Dies und Das – Afghanistan und das wirkliche und tödliche Problem

Die Witze der Woche: Das, was das hiesige Verbrecher-Kartell aus dem Land, das mal unseres war, gemacht hat.
Beispiel 1: „afghanen“ verkleiden sich als Bierflaschen, um von „unseren“ Soldaten auch ausgeflogen zu werden.
Beispiel 2: Die leerbock ist wieder mal bei einer (Ausbildungs-) Lüge erwischt worden. Praktischer Vorschlag: Meldet doch künftig einfach nur noch, wenn das das leerkopp Dingsbums mal versehentlich *nicht* lügt! Das noch um das Kriterium „und nicht debil“ zu erweitern würde allerdings die Gefahr in sich bergen, dass man dann gar nichts mehr von ihr zu hören bekommt. Dabei hat die grüne pest doch so viel in sie investiert. Und diese Tusse, dieser Beweis dafür, dass Leben ohne ein Gehirn sehr wohl möglich ist, hat sich entblödet, sich über ihren „der ist nur ein Landwirt“ Kollegen zu erheben.
Der kann ich nur eins sagen: *Jeder* Bauer ist weit mehr wert als Du leere Dummbratze. Setzen, sechs minus, leerbock.

Nun natürlich gleich zu Afghanistan.

Ja, ja, da hängen sich also afghanen verzweifelt an die Laufwerke von werte-westlichen Fliegern. Hach, wie erschrecklich!
Allerdings, das gestatte man mir doch mal einzuwerfen, sollte man sich schon mal entscheiden. Sind die denn nun Feinde oder bemitleidenswerte Opfer? Falls Letzteres: Warum dann Militär dort hin schicken? Warum bomben? Warum Zivilisten abknallen und dann auf deren Leichen pissen?
Falls aber Ersteres: Warum sind diese Leute, die böse und fies genug sind („terroristen“ und „Heroin-dealer“), dass man das herzensgute und überaus tootahl mächtige werte-westliche Militär dorthin schicken muss – sogar Verfassungs-Ersatz-widrig! – warum zeichnet man sie dann als arme hilfsbedürftige Opfer, die jetzt den bösen, bösen Taliban ausgeliefert sind?

Also schauen wir mal näher hin.

Erst mal: Das werte-westliche Militär ist *nicht* mächtig, ganz im Gegenteil, das sind Komödien-Truppen. Und da bin ich gar nicht auf Spekulation angewiesen, denn sie *haben* in der Tat gezeigt, was sie können und was sie nicht können.
Unmenschlich und brunzdumm in Gruppen von Zivilisten ballern und bomben, das können sie wirklich und *das* haben sie auch vorgeführt, inklusive bei Hochzeits-Gesellschaften.
Massiv und schwer bewaffnet in den sehr frühen Morgenstunden über Dörfer irgendwo hinterm Wald herfallen und die halbe *zivile* Bevölkerung massakrieren, das können sie.

Aber wenn diese einfachen Leute ein paar alte Kalaschs haben, dann wird’s mau, sehr mau, dann bleiben die nato-helden lieber in ihren schwer gepanzerten Fahrzeugen und halten das sonst so laute Maul, ausser vielleicht um Luft-Unterstützung anzufordern.
Gebt den amidioten und brit-Mördern nochmal 10 Jahre, dann werden sie Luft-Unterstützung brauchen, wenn ein Pudel sie anbellt.

Nächster Punkt: *Wie* konnten die Taliban denn überhaupt siegen?
Antwort: Weil sie, zumindest nicht alle, strunzdumme non homo sapiens sind, weil sie *reichlich* Rückhalt in der Bevölkerung haben, auch wenn „unsere“ medien das ständig akut verlogen anders darstellen und weil sie – im Gegensatz zu nato Idioten a) ein Rückgrat und b) eine klare und verbindliche Moral haben und weil sie c) für *sich und ihre Heimat* kämpfen.
Prägt es euch ein: Waffen sind beileibe nicht der einzige und mitunter nicht einmal der entscheidende Faktor in Sachen Militär.

Und – ja, das wird jetzt pieksen – weil sie von den amis, um genau zu sein, von den schmutzigsten der amis, nämlich von der cia, überhaupt erst geschaffen und ausgebildet wurden.
Oder anders ausgedrückt: Die Taliban führen vor, wozu homo sapiens in der Lage ist (was die amis naturgemäß nicht können). Aber auch: Die Taliban *wissen* wie die amis ticken.

Und nun, das nur am Rande, haben eben jene Taliban den Russen, die zu bekämpfen sie seinerzeit geschaffen wurden zugesichert, deren Botschaft in Kabul zu schützen … während das ami Pack seine „Botschaft“ schmählich à la Saigon räumen musste.

Und was tun die amis? Genau das, was sie ausser plündern und morden als einziges können: Das Maul weit aufreissen. 5000, ach was, 7000 ami „Soldaten“ werde man schicken, um den Flugplatz zu schützen, sprich, seinen schändlichenen Abzug halbwegs zu decken.
Bravo, mr. biden! Brillant! Weil doch ein paar tausend ami Hampel ganz bestimmt können, wozu Hunterttausende ami Hampel nicht in der Lage waren …
Ach, und noch etwas können sie: Dem Land erst mal ca. ein Drittel seines Bruttosozial-Produkts einfrieren, sprich klauen, was dadurch möglich ist, dass die erbärmlich schändliche Nutte, die man den Afghanen als deren „Präsident“ aufzwang, natürlich wunschgemäß dafür gesorgt hat, dass so ziemlich alles an internationalen Geschäften via idiotistan abgewickelt und auf Konten dort gehalten wird.

Womit wir auch beim dritten – und aus meiner Sicht interessantesten, wenn auch weithin noch nicht diskutierten – Punkt wären: Warum regt man sich im werte-westen so gewaltig über die „armen Menschen“ in Afghanistan auf, die es „nicht aus dem Land und in Sicherheit geschafft“ haben?
Dazu ist zunächst mal eines zu sagen: Es ist absolut nicht neu, es ist sattsam bekannt, dass der werte-westen seine Nutten nach Gebrauch weg wirft.

Und um *genau die* geht es nämlich in Wirklichkeit. Um den verachtenswerten Abschaum, der aus welchen Gründen auch immer den amis als Nutte gedient und/oder sich ihnen angebiedert hat oder sein Fähnchen, z.B. und häufig aus Gier („business machen!“) in Richtung werte-westen gehängt hat.

Oder, um es deutlicher zu formulieren, es geht um jene, die auf diese oder jene Weise und aus diesem oder jenem Grund ihr Land und ihr Volk mehr oder weniger verkauft und verraten haben.
Es geht um Leute wie die „Präsidenten“-Nutte, die kurz vor Schluss mehrere Fahrzeuge und einen Hubschrauber voll mit – dem Volk geklautem, wohlgemerkt – Geld gepackt haben und abgehauen sind.
Und es geht bis hinunter zu kleinen Arschlöchern, die Geschäftchen mit ami-Mördern gemacht haben, Geschäftchen, die den ami Berufs-Mördern irgendwelchen Alltags-Kram verkauft haben, aber auch Geschäftchen, die Afghanen verkauft und ans Messer geliefert haben.

Und die haben jetzt Angst, gewaltige Angst – und das berechtigt. Weil nämlich jetzt der Taliban, dessen halbe Familie an die amis verraten und ausgeliefert wurde, mit einer Kalasch in der Hand vorm Haus der elenden Ratte stehen wird. Und im Gegensatz zu seinen ehemaligen ami Kumpels kann man so manches mit Taliban nicht verhandeln, z.B. „zwei meiner Brüder und mein Vater wurden von den amis, an die du Drecksau sie ausgeliefert hast, massakriert“ und darauf gibt es nur eine Antwort und die heisst „Du und die Deinen sind tot. Aber immerhin verschonen wir Deine Kinder, wenn sie noch nicht 12 sind“.

Sprich, in Afghanistan wird gerade eine wirklich große Lektion ausgestrahlt, in der vorgeführt wird, dass der Tag, an dem die Herrschaft der Ratten ihr Ende findet, kommen kann. Und vor allem auch, was dann passiert.

Ich sag’s euch, was dann passiert: Dann werden Ratten gekillt, dann wird aufgeräumt, dann wird überall desinfiziert.

Oder anders ausgedrückt: Dort sieht das gesamte werte-westliche Verbrecher-Kartell, was eines Tages auch *ihnen* blühen kann – und *dass* es passieren kann.

Tote Väter und Söhne werden es wohl eher selten sein, aber Abertausende Männer könnten eines Tages sagen „Meine Tochter wurde von einem illegal eingeschleusten „flüchtling“ vergewaltigt … und nun bist *Du* dran, Du verkommene Drecksau!“
Wieder andere könnten einem gefangenen politster sagen „Meine Eltern haben ein Leben lang gearbeitet und u.a. in die Renten-Kasse einbezahlt – und nun sammelt meine alte Mutter Flaschen aus Papierkörben während Du verkommene Drecksau „flüchtlinge“ pamperst und es ihnen an nichts fehlen lässt“ … bevor sie ihn an einem Laternenmast aufhängen.

*DAS* ist die große Lektion von Afghanistan und *DAS* ist es, was den politstern und anderen Verbrechern, z.B. in den medien, Panik in die Knochen treibt.

Denn bisher fand alles auf einem getürkten Spielfeld unter ihrer Kontrolle statt. Alles war – und ist bei uns – unter ihrer Kontrolle, die sie mit absolut allen Mitteln und gnadenlos aufrecht erhalten, nötigenfalls auch mit roher Waffengewalt.
In Afghanistan wird gerade vorgeführt, dass auch das ultimative Mittel, Panzer und Bomben, Grenzen hat – und die Taliban führen auch gleich vor, was ein Volk dazu braucht – was keineswegs zufällig das Gegenteil dessen ist, was hier umgesetzt wird.
Beispiel: Glaube an Gott und ein verbindlicher ethischer Code. Bei uns: *alles geht*, transen, die wehrlose Kinder verderben und seelisch verkrüppeln, kein Problem, eine offensichtlich inkompetente strunzdumme Trulla als Kanzler-Kandidatin, kein Problem, das Land entkernen, kein Problem – nur eins geht nicht: *wirklich* ein Rückgrat haben, Gottes Gesetze für wichtiger als die Fürze von politstern halten und der Ansicht sein, dass ein Mädchen das Recht hat, nicht von einem illegal eingeschleusten Neger vergewaltigt zu werden. Nein, *das* geht gar nicht, sowas wollen nur „Rechtsradikale und Nazis“!

Und, das nur grinsend nebenbei angemerkt: Beide *wirklichen* Weltmächte, Russland und China, unterstreichen sozusagen die afghanische Lektion, indem sie nicht nölen und lästern sondern einfach zur Kenntnis nehmen, wer jetzt in Kabul das Sagen hat und nach einem gedeihlichen Miteinander streben.

Mit den amis – und mithin mit ihrem Vasallen-System – geht es immer weiter bergab und es wird immer offensichtlicher, dass sie nicht nur keine Kleidung tragen sondern auch garantiert keine Kaiser sind. Und Nein, es ist *kein* Zufall, dass die Chinesen umgehend höhnisch gesagt haben „Und ihr wollt uns davon abhalten, in Sachen taiwan, das zu *uns* gehört, zu verfahren wie es uns beliebt? Hahaha!“

Und sie haben recht. Der werte-westen steckt nämlich in einem *grundlegenden* und kritischen Dilemma: Einerseits braucht man die Verblödung und Verweichlichung des Volkes sowie die Entfernung des Rückgrats und (eines brauchbaren) Werte-Systems der Gesellschaft, um an der Macht und den Pfründen bleiben zu können, aber andererseits verurteilt man sich damit dazu, eine Auseinandersetzung mit einem halbwegs ernst zu nehmenden Gegner nicht gewinnen zu können, siehe Afghanistan und erst recht China (von Russland rede ich gar nicht erst).
Und das ist ein äusserst schwer wiegendes und potentiell tödliches Problem, denn man *braucht unbedingt* neue frische „Weide“ (sprich Plünder) Pfründe.

Ich sage es ja schon lange: Die amis (und mit ihnen der werte-westen“) haben fertig. Nun, nach Afghanistan (wo man wohlgemerkt noch weitgehend am Anfang ist) dürfte es wohl endgültig deutlich erkennbar geworden sein.

139 Gedanken zu „Dies und Das – Afghanistan und das wirkliche und tödliche Problem“

  1. Werter Russophilus, Ihre Ausführungen erlaube ich mir noch um einen Punkt zu ergänzen. Es werden m.E. mit den noch einzuschleusenden Flüchtis aus Afghanistan auch getarnte Talibankämpfer hier in DE ankommen, die die geflüchteten „Opportunisten“ hier erledigen werden. Wir werden eine neue Welle von Gewaltanwendung erleben müssen – und es wird „Kollateralschäden“ geben. Und leider wird es die wirklich verantwortlichen kretins nicht treffen, dafür werden deren private Personenschützer schon sorgen. Ich frage mich ohnehin schon die ganze Zeit, warum Dreckstücke wie Ferkel und Konsorten noch immer diese eigentlich wunderbare Welt verunreinigen dürfen. Schließlich wurde auch Kennedy erschossen …

    1. Sehr geehrter Hans
      Sobald wir auf IHRE Spielfläche gehen, Lüge, Gier, Neid, HaSS, Gewalt, haben wir schon verloren, denn das ist ihr Wesen. Wir müssen uns von IHREM Spielfeld möglist Fern halten.

    2. @Hans, dass Merkel eines von vielen Dreckstücken ist, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es nicht wirklich viel brächte, solche Kreaturen tieferzulegen, da es sich nur um öffentliche Vertreter von Leuten handelt, die in Wirklichkeit die Strippen ziehen und dass, falls man diese beseitigen würde, sofort Andere gleichen Kalibers ihren Platz einnehmen würden. Auch halte ich die Funktion des abschreckenden Beispiels für nicht gegeben, denn solche Leute haben keine Moral und kein Gewissen.
      ***
      Auf den Sieg der Taliban über The Worlds Number One Superpower habe ich vorgestern mit ’ner Flasche Bier angestoßen, denn es ist wahrlich eine Augenweide, in was für einer Winselei die Westmedien sich derzeit ergehen. Wie es scheint, tut’s gerade wirklich mal richtig weh.
      Was ich mich frage: Wohin mögen die Flugzeuge, an deren Fahrwerke sich dereinst die Coronasystemlinge klammern werden, wohl fliegen, wenn die hiesigen Nazi-Impfverweigererhorden erst einmal in Pickup-Konvois durchs Brandenburger Tor rollen?

      1. Werter Menschenfreund. Diese von Ihnen genannten Pickup-Convois wären m.E. erst möglich, nachdem man so einige „tiefergelegt“ hat. Und auch nur dann würde dies Sinn machen. Zugegeben – nach einem politischen Reset würde es nicht allzu lange dauern, bis die Nachfolger auch in Korruption und Machtbesoffenheit abdriften. Aber wenigstens ein paar Jahre (wie die letzten etwa 50 – 70) könnte man dann wieder normal leben.
        So richtig weh tut es denjenigen, die die Rouchade in Afghanistan nicht kommen sehen, bzw. verschlafen haben. Wie war das? In der Politik geschieht nichts … Und genauso sieht es für mich aus. Da wurde offensichtlich ein deal ausgehandelt, von dem wesentliche Teile des „Wertewestens“ nichts mitbekommen haben und es jetzt schmerzlich erkennen müssen. China scheint dabei zu denjenigen zu gehören, die maßgeblich an diesem deal beteilgt waren. Qui bono? Die Zukunft wird es zeigen. Wie es der verehrte Russophilus schon des öfteren hier geschrieben hat, der Köter USA wird von den Globalisten nicht mehr gebraucht. Es sieht ganz danach aus, dass er recht hat.

        1. Nachtrag: Warum wohl lassen die ach so verachtenswerten und mordgierigen Taliban so viele „Wertewestler“ momentan unbehelligt aus Kabul raus?

  2. Wie man so hört will krampf kackepower wohl in den nächsten tagen vielleicht eventuell möglicherweise beginnen botschaftspersonal und andere aus kabul zu evakuieren . . .
    Mmmmmmh, die haben dort innerhalb von ein paar tagen die gesamte zich milliardenschwere militärausrüstung die die amis ins land gebracht haben vom afghanischen militär übernommen. Ob da so ein paar schwuchtelwehrtypen noch was reissen können ????
    Vielleicht können ja die hochspezialisierten elitesoldaten die ksk-krieger noch was retten . . . .
    ach ne können sie nich weil wegen naaahtsi sind ja die paar vorhandenen elitekrieger gemeuchelt worden von der eigenen politik/regierung . . .
    (ich falle grad vom stuhl vor lachen)

    1. Ich auch. 😅🤣😂 Danke. Der Dorfkommissar ist so was von gut, den würde ungesehen zum Kanzler wählen und Dich zum Vize.

  3. @Russophilus,

    vielen lieben Dank für Ihren neuen Artikel!

    Man könnte auch sagen: Jetzt ist die Saat von Brzeziński vollständig aufgegangen – schade, das er das nicht mehr erleben durfte.

    Und Sie haben Recht mit der Verweichlichung – eins kommt noch hinzu: Ich hatte auf KenFM letztens eine Tagesdosis von Roberto de Lapuente (Sorry, das ist meine erste Diktatur!) genossen.

    Wie er sich ausdrückte: Wenn jemand zum Impfen gezwungen wird kommt das einer Vergewaltigung durch die BRiD gleich.

    Nicht jeder Vergewaltigte entwickelt ein Stockholm Syndrom.

    Die Loyalität, der Konsens ist dahin.

    Selbst wenn das Regime eine Impfung erfolgreich erzwungen hat: Der Mensch wird die BRiD als seinen Feind ansehen.

    Früher war die BRiD ein wirtschaftlicher Riese – aber ein politischer Zwerg. Ich weiß nicht warum man es nicht dabei belassen hat bis das Imperium zerbricht.

    @Russophilus: Auch (einigermaßen) Aufgeklärte mit denen ich mich unterhalte streiken bei dem Satz: „Warte mal ab bis usppa und eu sich zerlegen“.

    Dann kommt immer: Das wird niemals passieren. (Sie meinen: eher kommt ein Terrorregime – so wie man es der UdSSR immer nachsagt), das uns über 50 Jahre leersaugt.

    Ich frage mich: Wie lange will man denn mit leerem Tank so herumfahren – und den selbst eingebrockten Problemen? Nicht loyale Bürger, Flüchtlinge, Korruption?

    @HDan,

    falls Sie das lesen: Ich liege (mal wieder) über Kreuz mit Pyakin – haben Sie seinen neuesten Beitrag gesehen? Die Taliban und die bisherige Regierung Afghanistans als Projekt der usppa?

    Der Mann ist exzellent als Stichwort-/Ideengeber, aber ich denke wir haben mal wieder eine viel einfachere Erklärung zur Hand wenn wir hinter den Taliban den Iran sehen (Rache für Soleimani) in seiner Langzeitstrategie.

    1. Ja, viele können die Realität nicht sehen, nicht einmal wenn sie ihnen wie ein Balken vor den Schädel schlägt.
      Nur: Wozu mich mit missionieren bei denen aufhalten. Njet, da verwende ich meine Zeit und Energie lieber dafür, mit *wirklich* Interessierten und um die Wahrheit Bemühten zu diskutieren.

      Nebenbei bemerkt: Deren Ansichten sind sowie völlig bedeutungslos – nur kapieren sie das nicht und glauben weiter ans Märchen der 80 Mio Schmetterlinge, deren Meinung zählt …

      1. Da hat der gute Pyakin , ja auch Recht, die Taliban sind eine Schöpfung der CIA, wie auch Al CIAda und ISIS. Nur ist die aktuelle Afghanische Résistance, eine im gesamten Volk verankerte Bewegung, die auch nicht mehr auf Paschtunen beschränkt ist, sondern von ALLEN Ethnien getragen wird. Das Imperium hat es mit der Mordraserei halt heftig übertrieben. Die Afghanen wollen nicht mehr permanent in den Himmel schauen müssen, ob wieder so ein Mordapparat sich nähert. Zumindestens wollen sie eine Waffe haben, um die Drohnen aus ihrem Himmel schießen zu können. Da kommt dann Russland ins Spiel, denn die haben so Waffen.

        1. Natürlich sehr geehrter, weiß ich doch, Herr Klinkenberg!

          Ich denke 40 Jahre Krieg (aber auch schon weit weniger) lassen einen Menschen das erkennen was wirklich wichtig ist.

          Wenn Pakistan und Iran dann noch im Hintergrund steuern, dann bin ich über die (bislang) moderate, intelligente Vorgehensweise der Taliban nicht überrascht.

          Schauen Sie mal hier:

          https://www.anti-spiegel.ru/2021/berater-des-ukrainischen-praesidenten-nennt-aufbau-der-demokratie-in-der-ukraine-sinnlos/

          Der Berater von Selensky gibt ungeheuerliches von sich.

          Man scheint sich anscheinend bewusst zu werden das die „Freundschaft“ Amerikas nichts Wert ist – und man auf einen lahmen Ackergaul gesetzt hat.

          1. @H.a.z.Gebet
            Ja, dieser Artikel oder besser Übersetzung hat es in sich….ich war regelrecht baff, das so etwas von einem Präsidentenberater von dem Oberclown der Ukraine kommt…

    2. @ Helm ab zum Gebet

      Da Sie an Geopolitik interessiert sind, lege ich ihnen Nicholas J. Spykman mit seinem berühmten „Rimland“ nahe.

      Rimland wäre quasi die Anaconda (Küste Eurasiens (plus Hinterland … je mehr, umso besser … plus Naher Osten … plus Nordafrika), die Russland zu Tode würgen sollte; Betonung auf: sollte.

      Stellt man sich Rimland wie ein Gebiss vor, so wurden ein richtig fetter Backenzahn (China), ein Schneidezahn (Türkei) und ein Eckzahn (Syrien) gerissen. Der Zahnarzt reißt selbstverständlich keine gesunden Zähne, sondern „angeschlagene“.

      Sollte Russland das Rimland-Konzept ernstgenommen haben, erklärt dies:

      1. Warum man Erdogan half, als er geputscht werden sollte. Warum man auf den Fliegerabschuss de facto nicht reagierte. Warum man bemüht ist, den Türken Gas zu liefern (vermutlich zu unverschämt geringen Preisen).

      2. Warum man in der Ukraine stillhielt, während man sich, für alle überraschend, im vergleichsweise weit entfernten Syrien einmischte.

      Die Russen sind eben seriöse Geopolitiker und keine Hanswurste, die gleich dem ersten Ball hinterherlaufen; Xi kam 2013 an die Macht, Syrien 2015 … es folgte: Putsch in der Türkei 2016.

      Den islam-arabischen Teil des Rimlandes versuchten die amis per Arabischen Frühling zu radikalisieren (was, mehr oder weniger, bis auf Libyen misslang).

      Das Rimland-Konzept wird selbstverständlich den aktuellen Gegebenheiten angepasst.

      Europäischer Rimland-Aspekt: Im April 1991, also kurz bevor die UdSSR und SFRJ zerfielen, wurde bei einem Trilaterale-Treffen entschieden, wie die neue europäische Identität aussehen soll:

      Die Aufteilung in einen römischen (Katholisch-Protestantisch) und byzantinischen (Orthodox-Muslimisch) Teil; schnurstracks nach Huntington. Im postjugoslawischen Raum sehr gut zu sehen: der eu gehören an: Kroatien und Slowenien (beide katholisch); der Rest ist byzantinisches Territorium (gehört zum vorderen Orient bzw. Nahen Osten). Innerhalb der eu ist Griechenland (inkl. Zypern) die Ausnahme.

      Huntington: „Europa hört dort auf, wo Orthodoxie und Islam beginnen.“

      Vom wertewesten war in weiterer Folge angedacht: Durch Forcieren des Islams die Orthodoxie auf auf dem Balkan auslöschen (teils per Gewalt, teils durch Assimilation = Rumänien, Bulgarien … die „gregorianischen eu-Orthodoxen“, eigentlich eh schon assimiliert: detto Griechen) und die Türkei vorrücken lassen (bis zur katholisch-protestantischen Grenze).

      In dem Fall wären Griechenland und Bulgarien sicher wieder türkisch geworden. Rumänien, die ex-Slawen, die noch vor weniger als 200 Jahren kyrillisch geschrieben haben, sind reine Wendehälse. Als Volk, charakterlich, völlig bedeutungslos und daher nebensächlich.

      1. @ Russophilus

        Danke für den Artikel.

        Kleine Randbemerkung: Als die Sowjetunion sich einst zurückziehen wollte, wurde vertraglich vereinbart: zwei Jahre Zeit, um abzuziehen (amiland hat das mitunterschrieben!).

        Die Taliban haben den amis bis 11.09. (oder 09/11) Zeit gegeben. Wenn das kein Zufall ist …

        1. Leider, leider kommen heute schlechte Nachrichten.

          Die amis sollen die Taliban installiert haben.

          Die Russen waren von Haus aus dagegen (Kadyrov: „Erneuter Betrug an uns Islamgläubigen.“) und sorgen sich um ihre ex-Sowjetrepubliken; z.B. Grenzschutz, Anschläge, Extremismus.

          Die Chinesen stehen dazu: halbe, halbe; wegen ihrer Projekte.

          Die amis wollen: Chaos in der Region; Afghanistan als Zentrum des radikalen Islamismus; Chinas Seidenstraße stören bzw. verhindern (sogar diese …. nacy pelosi soll gemeint haben: „Wir müssen mit den Taliban reden! Wir müssen akzeptieren …“ … eine Finte für drei Tage … bei MSM-Konsumenten: für die Ewigkeit).

          Dabei sind den amis alle in Gefahr Geratenen (afghanische Volk sowieso, Ortskräfte, die um ihr Leben fürchten, eigene Militärangehörige, dt. Militärangehörige, div. Botschaftspersonal) SOWAS VON EGAL!

          Per Taliban sollen die amis wieder aus dem Versteck lenken. Schau ma mal …

      2. @sloga,

        ja – so einen Klassiker müsste ich eigentlich in jedem Fall lesen.

        Sie hatten es selbst letztens so schön formuliert: Es gibt keinen Plan B – das der komatöse Patient zu neuem Leben erwacht war nicht vorgesehen.

        Was sich lohnen würde, wäre einmal die Ukraine zu diskutieren. Bislang hatte ich mich zu dem Standpunkt durchgerungen das Minsk II Verschwendung war und man besser 2014 einen scharfen Schnitt gemacht hätte.

        Was immer auch das heißen mag – am Besten sofortige Conterrevolution also nicht Waffengang, denn Russland hat sich ja seither sehr schön weiterentwickelt.

        Ich hab das weiter oben schon unserem lieben Herrn Klinkenberg geschieben:

        https://www.anti-spiegel.ru/2021/berater-des-ukrainischen-praesidenten-nennt-aufbau-der-demokratie-in-der-ukraine-sinnlos/

        Den Amis wäre es zuzutrauen, dass sie die Ukraine wie eine faule Tomate fallen lassen – meint Selenskys Berater (der Blitzmerker!)

        Wenn Russland jetzt alles in den Schoß fällt, hat Putin alles richtig gemacht und größere Zweifel waren nicht angebracht.

        1. @ Helm ab zum Gebet

          Früher oder später, eher früher, wird es auf „Jalta-2“ hinauslaufen, da den amis die Felle davonschwimmen. An Einzugsgebieten retten, was noch zu retten ist. Das würde Ruhe in die Sache bringen.

          Die eu kapiert sehr wohl, was gerade gespielt wird. Sie sind halt „nur“ machtlos. Was können sie schon tun, außer sich dumm stellen?

      1. Kadyrow spricht nicht für Russland sondern für einen kleinen muslimischen Teil Russlands.
        Auch: Füttern die Russen den Eindruck, gar nicht so recht glücklich zu sein mit den Taliban, so positioniert sie das in den Augen der amis als weniger gefährlich und provozierend.

        Dennoch gilt nach wie vor: Die russische Botschaft in Kabul wird geschützt, die der amis musste not-geräumt werden vor der Flucht. Und: Russland und China sind relativ nah dran, die amis nicht. Und was Meyssan betrifft so hätte der besser bei dem bleiben sollen, was er gut kann; komplexe internationale Fragen gehören nicht dazu.

        1. @Russophilus
          Genau…Kadyrow ist Tschetschene und deren muslemischer Oberhäuptling….das wars aber auch schon….das die beiden Botschaften RF und VRCh geöffnet und bewacht von Talibanwachmannschaften werden ist schon bemerkenswert….von anderen hört man das nicht…um das mal diplomatisch ausdrücken…

    3. @Helm ab zum Gebet

      Zu ihrer Frage: Ja habe den Beitrag gesehen – Pyakin unterscheidet ja wieder die US – Landeselite (die nichts begreift.) von den wirklichen Globalisten (die ich mir im Geiste einfach als angelsächsisch/zionistisch freimaurisches Konglomerat vorstelle – Stichwort Chatham House…), und Letztere sind es welche gemäss Pyakin die Taliban ‚eingeführt‘ haben.
      Letztendlich ist dieser Erklärungszweig aber in etwa dasselbe was die Leute von Russtrat schreiben – der Ausgang ist offen.
      Ich bin jetzt nicht mehr sicher ob der von Ihnen verlinkte Artikel (der Russtrat) jener ist der die ‚zentral eurasiche Frage‘ beleuchtet – und sich anhört wie der ‚Sandkasten‘ in dem beide China und Russland von der Saubande nach allen Regeln der Kunst weichgekocht werden könnten.
      Vieles wird davon abhängen wie und ob Afghanistan in der Lage sein wird zumindest eine rudimentäre Staatlichkeit wieder zu erlangen – und die Taliban eben genau nicht – zumindest in wichtigen Teilen – nicht nach der westlichen Musik tanzen (was den Jihad- Schwachsinn beinhaltet…)…sie können sehr viel gewinnen, aber noch viel mehr verlieren, wenn sie geld- und macht- gierig werden, Zurückhaltung und Demut in den Zielen werden das A und O sein – natürlich gepaart mit einem gehörigen Mass an Schlitzohrig- und Skrupellosigkeit im richtigen Moment.
      Das Spiel dort ist noch lange nicht fertig gespielt.

      1. @HDan,

        ja, Sie haben Recht – man muss immer umdenken, die Globalisten sind bei Pyakin GP/Trump. So wie Sie es schreiben macht es mehr Sinn.

        Langsam gehen dem Imperium die Asse aus.

        Nagut, … dann können wir immernoch die Taliban unterwandern / benutzen.

        Ich denke die beteiligten Akteure: Russland, China, Iran, naher Osten – haben verstanden (vielleicht mit Ausnahme der Kurden in Syrien und den neo-osmanen?) das der lahme Ackergaul langsam die Grätsche macht.

        Aber die eu hat es nicht kapiert. Bedauerlicher Einzelfall.

        1. @H.a.z.Gebet
          Es ist immer das selbe…die EU ist nur ein nasser Waschlappen…sie haben völlig recht….wenn ich mir das Führungspersonal anschaue welches da herumhampelt wundert mich das aber nicht sehr…dieser aussenpolitische Heine i ist doch nur eine Lachnummer….bin gespannt wenn die mal kapieren das die Welt sich ändert und sie sich der usppa Nabelschnur entledigen…aber da können wir wohl nach den Mehrheitsrelationen in diesem Scheinparlament zu urteilen lange warten….

  4. Danke für den neuen Artikel!

    Sie schreiben:
    „Der werte-westen steckt nämlich in einem *grundlegenden* und kritischen Dilemma: Einerseits braucht man die Verblödung und Verweichlichung des Volkes sowie die Entfernung des Rückgrats und (eines brauchbaren) Werte-Systems der Gesellschaft, um an der Macht und den Pfründen bleiben zu können, aber andererseits verurteilt man sich damit dazu, eine Auseinandersetzung mit einem halbwegs ernst zu nehmenden Gegner nicht gewinnen zu können…“

    Diese Frage hat mich lange Zeit beschäftigt! Zumal die Geschichte ja gezeigt hat, wozu wirkliche Männer (die einen festen Glauben haben, und die nicht durchseucht und verblödet sind!) im Stande sind. Ich meine hier nicht die Jahre zwischen 1939 und 1945, sondern nehme als Beispiel die „Barbaren“ in den nördlichen Gebieten, die Rom damals unter die Knute bringen wollte. Die tollen Römer waren – für damalige Standarts – die modernste Armee der Welt, hatten massig Personal und doch zerbrach der feuchte Traum am eisernen Willen dieser „wilden, unkultivierten Horden“ …

    Eventuell (oder sagar bestimmt) hat man sich gedacht, die „Kriege“ von Morgen per Maschinen durchzuführen?!
    Ein feuchter Traum, der schon seit etlichen Jahren auch in „Fach“-Büchern, Romanen und Filmen thematisiert wird.
    1979 brachte es der Film „Bladerunner“ sogar soweit, den so genannten „Replikanten“ eine eigene Seele, eigene Erinnerungen und einen eigenen Charakter einzuhauchen – was dem Zuschauer natürlich dazu „verhalf“, Sympathien für die Maschinchen zu entwickeln. Die Realität sah damals natürlich nicht mal ansatzweise danach aus, als ob …

    Zugegeben, das Thema interessiert mich in so weit, wie es dem Menschen einen wirklichen Nutzen bringt. Berge-Roboter bspw. finde ich eine gute Sache – bin aber vom technischen Wissen her nur ein Laie! Daher klicke ich gerne mal zwischendurch Links zu themenbetreffende Artikel und schaue mir die Entwicklung an. Ich kann mir zwar immer noch keine autarke und wirklich effiziente Roboter-Einheit vorstellen, wie es den feuchten Träumen jener entspräche, aber sie sind weit gekommen, das muss man ihnen lassen:

    snanews.de:
    „Das bekannte Roboter-Unternehmen Boston Dynamics überrascht erneut mit einer Präsentation seiner weitreichenden technologischen Fähigkeiten. Diesmal zeigt ein Video Fortschritte bei dem humanoiden Robotermodell Atlas. Er macht Sprünge, Treppenlauf und Salti mit besserer Motorik als zuvor.“

    Link zum Artikel:
    https://snanews.de/20210817/parkourlauf-roboter-3260409.html

    Videolink:
    https://twitter.com/i/status/1427617735765278722

    ps:
    M.A.n. zeigt man uns hier natürlich nicht das volle Programm – das dürfte hoffentlich klar sein!

    1. Alles was in der Öffendlichkeit gezeigt wird, ist der Schnee, von Vor vorgestern. Wenn hier ein Chip auf den Markt kommt, ist der schon seit 2 bis 3 Generationen, beim Militär und den Geheimdiensten / Black Pro, nicht mehr in der Verwendung, die sind jetzt schon 3 Generationen weiter. So ist es bei jeder Technologie, natürlich auch bei Robotern oder Biorobotern.

    2. @TB

      Zu den Robotern – sobald sie wirklich intelligent werden würden, und ich meine wirklich intelligent – dann wären sie automatisch Feinde ihrer Erbauer und würden schnell begreifen dass nur die Symbiose mit Gottes Werk irgendwie sinnvoll sein kann….
      Höchst wahrscheinlich werden sie aber zumindest in der für uns überblickbaren Zeit und aufgrund den verfügbaren Basis-Technologien nicht einmal die Intelligenz eines Raben erreichen können (was schon ziemlich deftig wäre).
      Das Problem all dieser Maschinen ist IMMER dass sie nur für sehr eng begrenzte Umwelten einsetzbar sind – extrem teuer und Energie-hungrig sind (also logistischer Alptraum).
      Krieg und Kampf sind Gebiete in denen Intelligenz, Schnelligkeit, Können in extremis geprüft werden – IMMER. Der Krieger war bei den alten Griechen den anderen Künsten absolut gleichgestellt, mit gutem Grund.

      Wir können z.b. das Sehvermögen des Menschen nehmen – weit, weit jenseits jeder heute verfügbaren Technologie, 126 Millionen ‚Pixel‘ pro, grob cm2. Das Ohr hat einen Dynamikumfang von 140 dB, (+3 dB = doppelte Lautstärke..) das ist in etwa 2 hoch 10 mal (also etwa 9000 x) besser als die aller, allerbesten Mikrofon-/Verstärkersysteme (110 dB erreichen extrem teure Systeme).
      Nehmen sie irgendeinen Roboter und geben ihm den Schlüssel zur Haustüre und Anweisung diese zu öffnen… – schnell zu öffnen – no way ! (wird bei uns vom Kleinhirn und Motor-Neuronen perfekt, extrem effizient erledigt), mit Intuition und ohne Inhibitoren kann man diese Dinge noch viel weiter treiben – Künstler in allen Gattungen zeigen uns das immer wieder.
      So werden die Roboter noch für sehr lange Zeit einfach Maschinen-Helfer sein, die ein paar spezifische Dinge sehr gut können, aber gerade in sich rasant ändernden Umwelten und Anfoderungsprofilen – wie es der Kampf ist (Beispiel der Kampf um den Flughafen im Donbas..) wird er sehr schnell eine Last und Altmetall – ich bezweifle dass diese.Boston-Dynamiks Kisten länger als ein paar Tage im Freien in Dreck, Nässe etc. lange funktionieren – und Steckdosen sind in der Wildnis auch eher selten (Logistik – Tralalalla…), 1. Munition, 2. Futter 3. Benzin 4. Verwundete …..XXX. Halde schadhafter Blechkästen kommt da ganz am Schluss.
      Schon klar Amis kämpfen nicht so, war ihr Glück dass die UdSSR die Deutschen schon arg weichgekocht hatte, ansonsten wüssten’s sie es heute eindringlicher – der Hürtgenwald und die Ardennen waren nur Anklänge dessen was wirklich wäre…und Vietnam wird nur zu gerne vergessen und traf nur ein paar Zehntausende (die’s nicht vergessen haben..aber die gehören ja zu den Deplorables..).

      Fazit: Die Robos werden Kinder, Frauen und Alte im Rahmen von ‚Anti-Terror‘ Einsätzen abknallen und vermöbeln – ein stabiles Umfeld und gute Logistik – niemand muss sich die Hände schmutzig machen – also Primäreinsatz: MORDEN von Wehrlosen – DAS IST DAS naheliegende ’sinnvolle‘ Einsatzgebiet.

        1. @Russophilus

          Das ist zur Zeit wahr – da Intelligenz direkt zumindest an Lernen 1 (verwende das von Gregory Bateson – Lernen 1 ist das einfachste Lernen wie es im Pawlovschen Hundeversuch beschrieben ist – also Konditionierung). Lernen 2 ist dann lernen zu lernen – etwas das wahrscheinlich nur wenige Spezies auf diesem Planeten als Individuen können.
          Neuronale Netze können theoretisch Lernen 1 erreichen – das entspricht dem trainieren der Netze BEVOR sie den Robotern eingebaut werden – heute zum Teil in Simulationen trainiert. Hingegen ist ein Lernen von neuen Handlungsmustern im Betrieb heute autonom durch die Maschine meines Wissens noch nicht möglich.

          Daneben ist der Vorgang des Verstehens noch einmal von einem völlig anderen Typ – der sich bis heute der mathematischen Analyse verweigert – und wahrscheinlich noch ein Weilchen – obwohl es vielleicht sehr wohl einen Weg geben könnte – der aber führt meiner Überzeugung nach nur über Gott – der Funke des Verstehens ist ein singuläres Ereignis – faktisch ausserhalb der Zeit liegend und somit der Analyse nicht direkt zugänglich.
          Wenn die Vorstellungen von Burkhard Heim richtig sind, dann hingegen wird eine völlig neue ‚Technologie‘ dazu nötig sein – wenn überhaupt.
          Ausser als Projekt der Selbstfindung ist ja aber ein solches Unterfangen eigentlich sinnlos – denn wir SIND ja bereits DA und stehen erst ganz am Anfang…..HaHaHa !!

        2. @Russophilus- Danke, Sie haben mich vor Alpträumen gerettet.

          Als IT- Kundiger haben Sie der KI eine Absage erteilt, die ich mir als totaler ANTI(und Freund des Ochsenzipfs) nicht mit guten Gewissen erlauben kann.

          Die Verknüpfung (wenn auch arglos) mit von mir geliebten Vögeln, und da besonders Rabenvögel und- da wieder imposant- die Kolkraben hat mir einen Stich durchs Herz gegeben.

          Es wäre schon die Intelligenz von Roten Schnecken arg. Die einzigen Tiere, die ich töte sind doch so vife, dass sie -in hundertfacher Höhe- auf dem Komposter gesetzte Jungpflanzen wittern, raufklettern und fressen. (Habe sie nachts mit Lampe und Schere zu Dutzenden erlegt).

          Aber Raben? Die sind wie Kinder bevor sie in der Schule verblödet werden. Erwachsene müssen viel an sich arbeiten um einen Raben gleich zu kommen.

          Und es nicht die „Fixverdrahtung“ /“ in der Wahrheit sein“ alleine.

          Nördlich des Toten Gebirges ist die Konrad-Lorenz-Forschungstelle (der berühmte Vater der Graugänse, posthum auch „Nazi“) im Wildpark Grünau, die auch haufenweise Raben haben.

          In einem Film sah ich, wie -im Winter- einige davon sich vergnügten und wie Kinder im Schnee einen kleinen Hang runter rutschten und kugelten,wieder raufflogen und das Spiel mehrmals wiederholten.

          Den Spaß, den die dabei hatten, kann man nicht einprogrammieren- bestenfalls ein stupides Runterrutschen.

          RABEN, das kluge UND verspielte Federvieh und voller Zuneigung (zauste auch dem „Betreuer“ die Haare). Da kommtr kein Cernphysiker hin, selbst wenn er das Gottesteilchen gefunden hat.

          mfg
          vom Bergvolk
          PS.: mich ärgert auch das Verweisen auf (Geheim)Technologien von Militär+ Geheimdiensten, die 2,3 Generationen voraus seien.Wenn das so ist, wieso ist die F 35 nach >2 Jahrzehnten noch immer ein fliegendes Bierfassl mit 100en Mängeln?
          Spielen die Entwickler im finsteren Keller mit Geheimtechnologien und lassen die nicht in die sichtbare F 35 einfliessen?

          1. Sie mögen Raben auch so gerne? Erfreulich. Passt. Ich habe die schon als Kind oft stundenlang beobachtet und sehr gemocht, obwohl sie einen schlechten Ruf hatten.

            Kurz noch zu „KI“ etc.: Computer können irre schnell Befehle abarbeiten. Aber sie sind und bleiben strunzdumm. Aber *wir Menschen* können intelligente „Rezepte“, Handlungslisten, erstellen und diese dann Millionen- oder sogar Milliarden-fach pro Sekunde abarbeiten lassen von den Prozessoren. Als Ergebnis kann dann der – absolut falsche – *Eindruck* von Intelligenz entstehen.

            Zu den Geheim-Technologien des Militärs: Ich sehe trotz Jahrzehnte-langer Beobachtung keinen Ansatz (mehr), solche Spekulationen zu glauben. Mehr noch, ich halte es jenseits gewisser „gesunder“ Grenzen sogar für einen Ausdruck der *Schwäche*.
            Erklärung: ‚gewisse Grenzen‘ – ja, natürlich schreibt man nicht alles in die Zeitung sondern behält Entwicklungen in relevanten Bereichen unterm Deckel; das ist normal und „gesund“.
            ‚Schwäche‘ – weil es auf „Techno-Magie“ basiert, auf dem blinden Glauben an Technologie. Nur: Letztlich – das hat „Saigon in Afghanistan“ gerade deutlich vorgeführt – kommt es auf die *Menschen* an, auf die Gesellschaft und auf die (wirkliche) Kultur einer Region/Landes. Russland ist nicht so militärisch mächtig und weltweit führend, weil es so tolle Waffen-Systeme hat, sondern weil es Menschen, eine Gesellschaft und eine wirkliche Kultur hat, die wirkliche, u.a. militärische, Stärke ermöglichen.

            Und: Ich sehe die Grundlagen für „(Geheim)Technologien von Militär+ Geheimdiensten“ z.B. in Projekt paperclip. Damals haben die amis ja nicht nur Fertiges abgeräumt (Firmen, Maschinen, Technik) sondern auch das oft ungesehene aber entscheidende Fundament darunter, nämlich wirkliche Kenntnisse aus wirklicher Forschung von wirklich intelligenten und fähigen Leuten. *Natürlich* machte das so Einiges an „Wunder-Technik“ möglich und *natürlich* hat man da lange den Deckel drauf gehalten.
            Allerdings ist das mAn schon eine ganze Weile ausgelutscht. Ja, man hat z.B. haufenweise indische und chinesische Junge abgesaugt und in die usppa gelockt, nur war das *bei weitem* nicht das, was man einst in Deutschland plünderte.

            1. @Russophilus
              paperclip als „Projekt“ zu bezeichnen ist schon mehr als neutral….ein Verbrechen aller erster Güte und ein Raubvorgang der seines gleichen sucht…“Operation“ dürfte wohl besser passen…

              1. Na ja, die Täter, die amis haben es eben so genannt, „Projekt paperclip“. Aber Sie haben natürlich recht; das war ein – übrigens verheerendes – Verbrechen am deutschen Volk.

                1. @Russophilus,

                  man hätte es kultivieren müssen.

                  Aber das ist anstrengend und mit Arbeit verbunden. Das mögen sie nicht so gerne wie Freitag Abends Bowlen zu gehen.

                  Ich sehe das in meinem Unternehmen – wir haben auch 2 Standorte in den usppa.

                  Wenn was schwieriges reinkommt: „Gib das mal nach Deutschland…“

                  Die Standards geben wir dann nach usppa – damit sie gut Geld verdienen können, die Schwierigkeiten dürfen wir hier lösen.

                  Da es kein Standard ist geht da auch mal gut was in die Hose.

                  Das gibt Gemecker vom Management: „Guck mal wie gut die Amis dastehen, die setzten nie ein Projekt in den Sand…“

                  Ist das nicht lustig?

                  Naja, eigentlich ist das überhaupt nicht lustig.

                  Immerhin ist das Management klug genug um das was nicht ausgesprochen werden darf zu verstehen:

                  Mach den deutschen Standort zu und in 5 Jahren werden die Amis, die nur noch Standard können von den Chinesen abgelöst.

            2. Moin Moin Gemeinde,
              danke schön für diese Zeilen Herr Russophilus!
              Simple strukturierte Gedanken formuliert, das das auch ein einfacher ‚ökonomisch Ausgebilderter‘ Mensch versteht.
              Einfach herrlich…
              MfG JB

      1. Wie weit ist die Roboter Technik wirklich? Was kann man glauben was nicht?

        hier mal ein beeindruckendes Video zu einem „Kampfroboter“: BASIS /watch?v=y3RIHnK0_NE

        und hier eines zur „Entwicklung und Herstellung genau dieses speziellen Kampfroboters“: BASIS /watch?v=zIdqiwHsuI8

        und hier die „Entwicklung“ eines weiteren „intelligenten Roboters“:
        BASIS /watch?v=TIlEYGFBECU

        ———————————-
        links zu ami Unterdrückungs Organisation gesäubert. Bitte künftig darauf achten! – Russophilus

        1. @sunwalker

          Ja. solche ‚Roboter‘ via 3D-Computer-Animation zu erzeugen ist faktisch viel einfacher als via selbiger Technologie Menschen animieren. Im ersteren Fall benötigt man sehr viel weniger Vermesspunkte als bei einem wirklichen Menschen (Beispiel Gesichtsmuskulatur). Es gibt dafür heute spezialisierte Software-Suiten zb. von Autodesk: https://www.autodesk.eu/products/motionbuilder/overview (für 2000 Euro / Jahr ist man dabei..). Gewinn Autodesk 2020: 1.2 Milliarden….

    3. Hinsichtlich Automatisierung der Infanterie gibt es tatsächlich schlimme Entwicklungen. Da muss man gar nicht gleich die Roboter bemühen. Ich denke z.B. an die ferngesteuerten schweren MG-Plattformen, die in Syrien im Häuserkampf gegen die SAA eingesetzt wurden. Da sitzt irgendwo ein Operator im trockenen warmen Lehnstuhl und wartet mit der Hand am Joystick darauf, was ihm so vor die Optik kommt. Die Syrer haben das Problem wohl letztlich mit Störsendern gelöst. Das ist dann auch schon (zumindest momentan noch) die Achillesverse der Kampfroboter-Sparte. – Wer die elektronische Kriegführung nicht mindestens so gut beherrscht, wie der Gegner, dem nützen Kampfroboter nur, wenn diese weitgehend autonom agieren können. Daher rührt vermutlich dann wiederum auch der große Hype um die KI.
      ***
      Zu dem Verweis auf die Germanen finde ich den Aspekt sehr lehrreich, dass Arminius in der Varusschlacht von seinen erworbenen Kenntnissen römischer Militärtechnik und Taktik profitieren konnte, da er selbst lange Zeit als Kommandierender in römischen Diensten stand. (Stichwort: Kenne den Gegner!)

  5. @Russophilus—— die „Männer“, die da flüchten, die den Militärmaschinen nach-/vorher laufen /im Frachtraum sitzen sind ja wieder ohne Frau und Kind.

    Also der größte Ruass von Afghanistan.( Ein Taliban würde kämpfen)

    Ich verstehe es nicht!
    Wieso war der Weidestier (und wenn auch nur am Warmnschild) der größte Stress für mich??

    Weil ich mit Frau mich vor ihn hätte stellen müssen (anders hätte ich gar nicht können)

    Allein oder in Begleitung eines Mannes wäre Davonlaufen eine Option / das Gebot der Stunde gewesen.

    Frau und Kind zurück lassen? Undenkbar, sogar für einen unkriegerischen weißen alten Mann.

    Oder sind dies Messerfuchtler gar nich kämpferisch?

    mfg
    vom Bergvolk

    1. Ja, wer ein Mann ist, der wird sich immer und bedingungslos vor Frau und Kind stellen. Weniger Mutige versuchen Konfrontation zu vermeiden, besonders Mutige gehen gar nichts aus dem Weg. Sprich, man muss als Mann kein Held sein, man kann vielem ausweichen und eher „leise“ leben, aber wenn es hart auf hart kommt, dann steht man vor Frau und Kind(ern) und verteidigt sie.

      Übrigens sind ja auch nicht alle Gegner mutig. Kurzer anekdotischer Ausflug: Als junger Bursche stand ich eines Tages mit meiner Freundin einer Gang mit jungen türken gegenüber, die auf Stress aus waren, (weil sieben oder acht gegen einen) und a meine Freundin betatschen wollten. Ich sah, dass eine Auseinandersetzung unausweichlich war, stellte mich ostentativ vor meine Freundin und sagte zu denen „Ihr werdet gewinnen, klar. Ihr seid viele und ich bin alleine. Mein Vorschlag: Ihr verpisst euch und wir gehen friedlich weiter. Oder aber wir finden heraus, wie viele von euch ich noch kaputt machen kann, bevor ich am Boden liege“. Sie verpissten sich, natürlich mit ein paar „männlichen“ Sprüchen, aber sie verpissten sich, weil sie feige waren und sich nur in der Gruppe stark fühlten.

      1. Russophilus

        eine meiner ungeschriebenen Lebenseinstellungen Heist:

        sei ein Mann,
        und ertrage
        was du zu ertragen hast.

        Gruss Aras

    2. Welche Frauen heutzutage verdienen so einen Einsatz ? Ich denke, nur wenige sind es wert, und mestens weiß man es nur hinterher, falls man dann noch lebt.

        1. @Russophilus- Danke UND

          ich spreche immer nur von meinen Frauen. (außerdem gibts „Emanzen“ auf dem Land eh nicht, denn die Bäuerin steht auch ihren “ Mann“)

          Natürlich war ich auch mit meiner Frau unterwegs- in der Zeit, in der ich mir „Mörder-Solo-Touren“ nach Ärztepfusch nicht mehr zutraute
          (Grund: Beckenschiefstand aufgrund „Beinlängendifferenz“, die nach Kennenlernen meines jetzigen Vertrauensarztes 10 Jahre später wieder gleich lang sind, Damals aber mit Schuhaufdoppeln und folgender S-Wirbelsäule und ausbüchsenden Wirbeln sowie Herzbeschwerden für die der Internist keine Ursache fand- aber man traut sich halt nicht, allein Überquerungen zu „Koffern“.->
          Daher auch meine grenzenlose Verachtung der Schulmedizin:
          ERFAHRENER Radiologe PLUS ORTHOPÄDE sind nicht in der Lage die Längengleichheit 2er Beine festzustellen.
          ERFAHRENER Internist kommt nicht auf die Idee, nachdem er bei 3 mal EKG (incl. Belastung) O.B., zu sagen „schauen sie sich den Rücken an“ etwas was ich heute ohnedies vor dem EKG raten würde. Mit privat bezahlten Dorn-Preuss-Therapien waren die Beine wieder gleich lang und auch die Herzbeschwerden weg. Operiert hätten mich die Schulmediziner gratis))

          Darüber hinaus kenne ich angesprochene „Vögel“ nur vom Lesen. Genauso wie ich Zwist wegen Corona nicht in meinem Umfeld kenne.

          Vielleicht geht es Ihnen genauso. Ich habe schon vor uralten Zeiten -unabsichtlich- ausgewählt. Da ich mit meiner Meinung nie hinter dem Berg hielt, habe ich halt die Gescheiterl abgestoßen und Gleichgesinnte angezogen. Außerdem lebe ich ja nicht in einer Großstadt. Gescheiterl ziehen rechtzeitig (Univ) dorthin und bleiben auch dort.
          Mir bleiben die Bauern und Arbeiter und die neigen nicht zur Hysterie!

          mfg
          vom Bergvolk

          1. … und auch die Ärzte, Ingenieure, etc., die *aufs Land* ziehen bzw. dort (freiwillig) leben, gehören eher nicht zu den Schlaumeieren sondern zu den Klügeren …

  6. Unser Russophilus legt wieder sehr deutlich den Finger in die Wunde………….des sog.“Westens“.
    Sehr zutreffend!

    Bei uns wird permanent von den „westlichen Werten“ medial geschwafelt, aber gleichzeitig widerwillig gezeigt,was passiert,wenn man auf Leute trifft, die wirkliche Werte haben!

    Lesen wir noch etwas über die Folgen der Flut? Nein! Nach den inzwischen wenigen Berichten tut sich dort unterstützungsmässig kaum etwas – Afghanistan ist VIEL wichtiger!
    So viel zu unseren „Werten“!

    Ob wir Tausende oder Millionen aufnehmen, darüber wird geschrieben. Aber nie darüber, ob wir, sprich die Bürger, das überhaupt wollen. Für mich ein eindeutiges Zeichen,daß es gar keine Rolle spielen wird, WEN wir wählen, weil das Ergebnis bereits JETZT feststeht.

    Schmunzeln lässt mich die von den Taliban erbeutete Menge an Kriegsmaterial. Denen mangelt es an nichts für längere Zeit. Gelernt haben die auch den Umgang mit Medien. Inzwischen bin ich überzeugt,daß die Afghanistan in nicht langer Zeit wieder zu einem funktionierenden Gebilde machen werden. Das ist der Todesstoss für die Versuche, anderen das Ami-Plünderungssystem aufzuzwingen.
    Selbst bundesdeutsche Medien versuchen gar nicht, das Ergebnis dort in eine Art „Sieg“ umzudeuten. Erstaunlich!

  7. In einem Kommentar fiel der Name GUMRAK. Ich erst so, Hä was ist…. Dann fiel es mir wieder ein. Das war der Name des Flughafens von Stalingrad! Da haben sich genau die gleichen Filme abgespielt wie jetzt in Kabul. Der Westblock hat da gerade sein Kabulgrad bekommen.
    https://stalingradfront.com/preview/original/pic/7324_f8f377370b9a30131cc91bee4be69835.jpg
    Viele „Gut“Mensch weinen sich gerade durch die sozialen Netzwerke weil im ersten Flug nur 7 evakuiert worden sind und man nicht einfach mal ein paar rumstehende Afghanen angequatscht hat ob sie Bock haben mitzufliegen. Diese spätgeborenen haben keine Ahnung was das für ein propagandistischer Supergau geworden wäre wenn es dann zu einem Sturm auf den Flieger gekommen wäre. Das Regime wollte um jeden Preis vermeiden, das nicht nur die Ammis ihr Saigon 2.0 bekommen, sondern die brd auch noch ihr mediales Stalingrad.

  8. Herr Russophilus, danke für einen Artikel, der richtig in aktuelles Zeitgeschehen passt.
    Dazu habe ich zwei Artikeln, die hundertpro Ihre Sichtweise/Feststellung unterstützen, gefunden.
    Der eine unterstreicht, wie amis ihre „Verbündete“ behandeln, sobald sie kein Interesse ans Land und Leute haben.
    Der zweite kommt aus der russischen Ecke und warnt am Beispiel Afghanistan, die russischen Verräter und Möchtegern „Westler“, was mit ihnen passiert, wenn die amis sie nicht mehr brauchen.
    ………

    Afghanische Lektion für Onkel Sams Laufhunde

    https://thealtworld.com/finian_cunningham/afghan-lesson-for-uncle-sams-running-dogs (eng.)

    „…Afghanistan zeigt mit brutaler Deutlichkeit, dass es in Washingtons Außenpolitik und seinen militärischen Interventionen nicht ein Jota an Prinzipien gibt. Das Leben gewöhnlicher US-Bürger ist ebenso entbehrlich wie das von Menschen aus anderen Ländern, solange Washingtons Interessen im Dienste seiner Unternehmensprofite als erfüllt gelten. Wenn diese Interessen aufhören, dann werden die verlorenen Leben wie ein ekliger Scheißhaufen die Toilette hinuntergespült…“

    —————
    Die USA haben die besten Leute Russlands getroffen

    https://ria.ru/20210817/amerika-1745956827.html (rus.)

    „…Das Schicksal der amerikanischen Kollaborateure ist, wie wir sehen können, traurig. Warum werden ihre Reihen nicht in irgendeiner Weise gelichtet? Warum gehen Menschen auf der ganzen Welt zu dieser schmutzigen und gefährlichen Arbeit? Und das nicht nur im bettelarmen Afghanistan, sondern auch in den einst wohlhabenden baltischen Staaten der Sowjet-Ära?
    Tatsache ist, dass die künftige Polizei vom amerikanischen Regime in der ganzen Welt sozusagen in drei Stufen aufgezogen wird. Zunächst einmal sind sie einfach nur Anhänger einer fortschrittlichen globalen Agenda. Aktivisten, Kämpfer für alles Gute und gegen alles Schlechte. Viele von ihnen werden ihr ganzes Leben lang ihre guten Ziele verfolgen und ehrliche Bürger bleiben. Aber einige werden irgendwann erkennen, dass der Hauptfeind des Fortschritts – plötzlich – ihr eigenes Land und die von Natur aus falschen Menschen ist, die es bewohnen…“

  9. Es gibt allerdings noch Widerstand gegen die Taliban im Norden und einigen anderen Städten Afghanistans. Ich würde nicht ausschliessen das ein Bürgerkrieg beginnt im Land.

  10. Schöner Artikel von Russophilus, und vor allem das Gesellschaftsparadoxon bringt es auf den Punkt. Das System der Gesellschaftsidiotien war entworfen unter der Annahme der geglückten NWO – Betonung auf „Welt“. Davon ist man aber buchstäblich meilenweit entfernt, und so hat man das Problem, einerseits mit dem Blödsinn a`la Klima, Gender, CV etc weitermachen „zu müssen“ und andererseits kann definitiv mit diesen Gesellschaftsresten seine Feinde besiegen.
    Genau diese NWO mit ihren taktischen Maßnahmen zur Gesellschaftszersetzung und -Unterdrückung wird das Ende der NWO und damit das Ende der Ratten sein.
    Was für eine Ironie: die eigenen Handlungen führen zum Untergang. Und das passiert ausgerechnet diesen Supermenschen, haha.
    Andererseits kommt das „Afghanistan-Problem“ unseren Ratten sehr gelegen. Es lenkt gut ab von den No-exit-out Problem bei CV. Man kann CV nicht mehr „ewig“ aufrecht erhalten, und vor der Wahl kommt so ein Schreckfrosch, der davon ablenkt, gut passend. Die völlige geistige Abwesenheit unserer Ratten zeigt ja deutlich, daß die so mit der Durchsetzung „Ihrer“ Agenda beschäftigt sind, daß „echte“ Probleme gar nicht mehr intellektuell verarbeitet werden können, geschweige denn zu handeln. Der erste Flug war mit 7 Personen besetzt. Das war kein Zufall, sondern das waren die 7 vor-Ort-Ratten, die keine anderen Passagiere duldeten. Man tut den Ratten unrecht, eigentlich. Ich meine die echten, die Tiere. Denn die sind ziemlich schlau. Unsere „Gang“ hingegen ist nur noch dumm, verschlagen, soziophatisch usw.

  11. Egal wie man zu den Radikalislamisten steht, die Talibans sind das afghanische Volk und haben ihr Land von der Verbrechernato zurückerobert. Dafür mein Respekt. Die nato mit den deutschen Vasallen haben jämmerlich versagt und das ist ein Grund zum feiern. Meine Prognose: die Chinesen werden mit den Russen zusammen sich mit den Talibans arrangieren und erheblichen Einfluss haben was das Geschick des Landes betrifft. Natürlich zum Vorteil Aller. Der Westen ist aus dem Spiel, die Idioten bekommen nichts mehr gebacken.

  12. Vielen Dank Herr Russophilus.

    Vielleicht ist aber auch das Thema Afghanistan „einfach“ nur als ein Teil der eurasischen Umstrukturierung zu sehen? Auch in Bezug auf die Seidenstraße-Thematik.

    Das die amis das Gebiet aufgrund von günstiger Lage für Piplines und/oder ci ai äy Drogen / Geldmaschine Cash Cow verwertet haben, ist ja nur ein Aspekt davon.

    Wenn ich mir in diesem Zusammenhang noch das letzte „Jalta 2“ Treffen von biden und Putin anschaue, könnte dieser „kurzfristige“ ami Rückzug auch ein Ergebnis vielleicht davon sein?

    Als Sahnehäubchen on the Top: weitere 5 Millionen neue goldstücke für uns?

  13. Friedrich Schiller wußte es schon lange:
    -Ein jeder Wechsel schreckt die Glücklichen
    -Verbunden werden auch die Schwachen mächtig.
    -Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören
    zu kriechen«

  14. Herzlichen Dank für Ihren neuen Artikel Rossophilus.

    Beim Stichwort der „Komödie“ machte es „Klick“.

    Ein paar Gedanken zum nächsten Schachzug von Mr. X.

    Es mag merkwürdig klingen, oder auch nicht – dazu hätte ich da noch eine Idee.
    Es geht um die Erkennung von Mustern.

    In den Köpfen der Masse der Menschen wurde der Krieg in Afghanistan und der Krieg gegen die ISIS in der Vergangenheit den Rahmen des GLEICHEN psychologisch/medialen Framings gesetzt – obwohl es sich um völlig unterschiedliche Ausganggstränge handelte.

    Der Krieg im Mittleren Osten wurde in Afghanistan aus vielen Richtungen als Ansatz entfacht die UDSSR vom Süden her in der Mitte aufzubrechen (s. Brzezinski, Herzland)

    Um im Mittleren Osten weiter zündeln zu können wurde 9/11 blutigst inszeniert, um die ISIS als neues Feindbild als Ersatz zur damaligen Implosion der USSR einzusetzen.

    Ohne ein Feindbild gibt es eben keine Gewinne in der Rüstungsindustrie, der Geldwäsche, den Ressourcen und kein neues Blutgeld aus der Arbeitskraft der arbeitenden Menschen (=Steuern). Das könnte sonst alles nicht mehr begründet werden…

    Die Eliten wären bloßgestellt – ohne „saubere“ Einkommen.
    Dies war seit 2001 die Episode des Schmiernstücks ISIS.

    EXAKT dasselbe Muster sehen wir derzeit. Die usppa SIND schon seit 2019 implodiert. Im Mittleren Osten wurde dies nun offen sichtbar. Wie auch im eigenen Land.

    Wenn man genau hin sieht, dann herrscht in den Länden die die „Grenzen“ des alten Imperiums markieren – EU (D,FR, IT, ES, GB) und im Pazifik (AU, NZ) die „inszenierte Pandemie der Medien“ . Dort treffen die Lockdown-Maßnahmen von C**** am stärksten.

    Ansonsten scheint es etwas entspannter zuzugehen auf der Welt.

    Aber das irrsinnige Covid-Narrativ bricht nun langsam endgültig ein.

    Es wird demnächst also dringend ein weiteres 9/11 für ein NEUES Feindbild benötigt:
    – um den Eliten die alten Einnahmequellen zu ersetzen (inklusive. Geraubten Ressourcen, Geldern aus Drogen- und Menschenhandel ec)
    – die Menschen weiterhin in Angst zu halten (= Nahrung für Mr. X)

    Nun die Preisfrage: WELCHE Lüge von Mr. X kommt als Nächstes?
    WELCHES Narrativ kann Covid übertreffen? WAS könnte größer sein als die KRONE?

    Wie wäre es mit Ausserirdischen | UFOs ?
    Absolut machbar wäre das; Sogar billigst produzierbar (!) in den jetzt gerade verfallenden Studios des Sun Valleys!

    Über fast 100 Jahre wurde „Science Fiction“ als Hintergrund-Narrativ aufgebaut.
    – 30er–50er von Metropolis über Buck Rodgers zu Pherry Rhodan Groschenromanen etc. als Lachnummern
    – 60er–80er zu Raumschiff Entenscheiss und mit intellektuellem Schwachsinn nach Lem und Asimov aufgeblasen
    – in den 90ern mit „2001“, der Area 51 und dem Wüstenplaneten im Sinne von „Glauben“ mystifiziert und mit Alien etc die Bedrohung als real postuliert
    – und ab den 00ern wurde mit Matrix und Avatar der „Mensch Virus, als Krankheit“, dargestellt

    Merkwürdigerweise scheint die gute alte SF mit dem infantilen Harry Potter seit etwa 2005 in der Literatur recht ausgestorben zu sein. Seither gibt es nur noch kindlich anmutende Mysterien, parapsychologischen Schwachsinn, Gestaltwandler oder völlige Dystopien in der Bücherwelt.
    Im Gegensatz dazu sind Utopien und positive Visionen für die Zukunft inzwischen seit fast 2 Jahrzehnten absolute Mangelware.

    Somit wären wir beim inzwischen fest in den Köpfen der Menschen verankerten Psy-Op der Zukunft.

    Wie wäre es jetzt mit UFOS die demnächst überall auftauchen könnten?
    – einfach im Video und Bild herzustellen
    – technisch sofort umsetzbar (Drohnen, 3D Projektionen etc)
    – in der Propaganda der gleichgeschalteten Medien überall gleichzeitig schaltbar
    – geeignet die „gespaltene Menschheit zu Einen“
    – alle „Geldgeber“ wären die Retter und Helden der Menschheit
    – eine Weltregierung unumgänglich
    – ein neues Zahlungssystem logisch
    – jede Steuer abpressbar
    – sämtliche Wirtschaftstätigkeit steuerbar
    – totale Überwachung als Verteidigung notwendig
    – Kritiker die „verschwinden“ wurden vom Gegner eliminiert
    – Kriege wären – egal gegen welches Land – jederzeit (!) machbar
    – jede Maßnahme – so hart auch immer – wäre gerechtfertigt

    Die NWO wäre perfekt.

    Notwendiger Zeitrahmen bis zur Umsetzung der NWO – maximal 2 Jahre ab Punkt X.

    Ist vielleicht eine merkwürdige Idee. Denkt jedoch darüber nach…
    Es würde mich nicht überraschen, wenn schon morgen erste Nachrichten zu UFOS in den MSM erscheinen würden.

    ABER was unbedingt benötigt würde:
    Das wäre ein Schlüsselereignis, ein Auslöser, ein Verursacher eines Traumas – vergleichbar mit 9/11 – aber auf INTERNATIONALER Ebene.
    Ein Trauma, welches bei allen Menschen psychisch haften bleiben würde.

    Kollektives Trauma nach Dr. Daniele Ganser:
    Wenn ich Sie frage: „Wo waren Sie z.B. am 5. April 2019? “
    Dann würden Sie wahrscheinlich sagen: „Keine Ahnung, das weiß ich nicht mehr…“

    Wenn ich aber jemanden aus meiner Generation frage: „Wo waren Sie am 11. September 2001?“
    DAS kann jeder den ich frage sofort mit Ort, Uhrzeit und Situation und dem genauen Gefühl damals beantworten.

    Daran erkennt man ein kollektives Trauma.

    1. Na ja Ufos?
      Unlängst immer noch verpixelte Videos, wo man sich alles zusammenreimen kann , sogar Fledermäuse beim Nachtflug oder ne Frisbeescheibe mit Zeitraffer, aber keine Ufos und wenn, dann möchte ich eines vor mir landen sehen und der, die, das grüne Gendermanfrautranse aussteigt und mir die neue Welt erklärt.
      Immerhin hat der Amimondflug mit seinen schnuckeligen schwarzweiß Pixelchen schon damals bei mir den Schalter umgelegt ( könnte auch ein kollektives Trauma sein, man muß es nur wieder herausgraben) wo ich mich fragte: Ob die nicht alle Latten am Zaun haben. Und siehe da, die Bestätigung bis heute, immer noch dieselben Pixelchen, nur mit RGB untermalt.

    2. @alligator79

      Ihr Szenario hat einen grossen Mangel – das Schreckgespenst MUSS den Menschen unmittelbar Angst machen – und zwar so dass eine rationale Aufarbeitung gesellschaftlich wirksam unmöglich ist. Der Krieg gegen den Terrorismus (ich übernehme das von Sasek verwendete Umkehrspiel der Freimaurer), faktisch dem Krieg für Terrorismus bewirkte die Informationelle Gleichschaltung der westlichen Welt UND die Einführung von (Staats-)Terrorismus offiziell in allen westlichen Ländern.
      Das genügte aber nicht, härtere Bandagen waren unumgänglich nachdem das Fiasko im nahen Osten perfekt war und der wertewestliche Kapitalismus ins Todeskoma fiel.

      Das Virus bedroht jeden unsichtbar ob direkt oder indirekt durch die ‚Massnahmen‘ (die weitgehend nur dazu da sind die Angst grösstmöglich oder zumindest indem der jeweiligen leitenden Ganoventruppe genehmen Ausmass).
      Jetzt im Herbst/Winter wird die Jagd auf Ungeimpfte erbarmungslos hoch gefahren werden – die Delta – Variante ist hoch infektiös und führt zu schweren Verläufen (so die Story). Gemäss Statistik werden etwa 5 x soviele Ungeimpfte Testpositiv (die Israel-Statistiken zeigen etwa Faktor 8 x, geben aber zu dass in Testzentren der Impfstatus nicht erhoben wird (wie auch hier in der Schweiz)).
      Die Inzidenzen werden im Herbst wieder Höchststände erreichen und der Druck auf die Ungeimpften wird sich drastisch verschärfen (das lassen sich die Herren nicht entgehen -natürlich).
      Ziel ist die beinahe totale Demontage der Staatlichkeit zu dem Punkt, da das Volk (und der jeweiligen Hampelmänner am Steuer) ALLES akzeptieren wird um wieder aus dem Schlamassel heraus zu kommen das sich daraus ergeben wird.

      Wen sollen UFOs schrecken ? Eher wäre es so dass sehr viel Hoffnung auf die Aliens als Retter gesetzt würde. Damit verbunden wäre auch die Gefahr dass den Lenkern des Narrativs die Kontrolle nur allzu einfach entgleiten könnte wenn überall ‚Spinner‘ dann ihre Alien-Erfahrungen gross aushängen könnten. Es müssten schon grosse ‚Events‘ überall stattfinden welche eine unmittelbare Bedrohung darstellen.

      Der Witz jetzt ist ja dass der Gegner internalisiert wird, jeder kann der Gegner sein (egal ob Pro oder Kontra…).
      Corona wurde sehr sorgfältig eingefädelt – und es sind noch lääängst nicht alle Spielvarianten durchgespielt worden…. dazu gibt’s übrigens einen interessanten Russtrat-Artikel: https://russtrat.ru/reports/9-avgusta-2021-0010-5421 („Gesamtimpfung der Bevölkerung: Operation Coronavirus geht in eine neue Phase der Umsetzung“).
      Sie sehen Bio-Waffen klar als die Waffe der Zukunft, perfekt um die eigene Bevölkerung unter ununterbrochenem Terror zu halten – was braucht man mehr wenn man ein gewissenloses Schwein ist ?!?

      1. @HDan
        Es ist durchaus möglich, dass ich mich irre, jedoch braucht es für eine kollektive Versklavung etwas mehr als ein tönernes Narrativ des C***.

        Schätzungsweise folgen in D nur um 30% dem propagierten Schwachsinn ohne jegliche Fragen und sind sind „Gläubige“.

        Wahrscheinlich eher weniger, denn im Umfeld sind nur extrem wenige Menschen zu bemerken, die ängstlich, panisch oder agressiv auf Mitmenschen ohne Maske reagieren.
        Wenn das 1% ist, dann ist das schon viel.
        (Komme gerade vom Hochzeitsempfang beim Nachbarn. Schöne Umarmungen, lachende Menschen, keinerlei Abstand, Masken schon gar nicht – und NIEMANDEN in der Gegend stört die Feier.)

        Der Großteil der derzeit ca. 60% Geimpften fällt wohl eher in die Kategorie „indifferent“, also zu faul zum Denken, zu bequem, zu wenig informiert oder teils auch erpresst (Arbeitgeber, Familie, Umgebung).

        Ob der offiziell propagierte Anteil der Geimpften auf dem Impfdashboard auch den realen Gegebenheiten entspricht sei mal dahin gestellt, dies ist nur einseitig „statistisch“ erfasst (Wie war das mit den Toten und den Intensivbetten?).

        Es werden aber um die 25-30% übrig bleiben, die sich mehr oder weniger hartnäckig dem Ganzen widersetzen werden. Mindestens 10% massiv. Das bedeutet eine sehr kritische Masse.

        Diese muss für die NWO aber überwunden werden.

        Ich kann mit der obigen Idee völlig daneben liegen, denn es kann auch etwas völlig anderes sein als UFOs .

        Aber es wird SICHER noch irgendeine Art von kollektivem Schock benötigt (egal wie dieser aussehen wird) um den Systemwechsel endgültig und nicht reversibel zu vollziehen.

        Einer der die Menschen dazu bringt das Mal des Tieres anzuerkennen.

        Die Krone alleine wird nicht reichen, zumal sich Dänemark, Schweden und auch NL vom Impfnarrativ verabschiedet haben. DK und SW nahmen interessanterweise ziemlich zeitgleich auch vom Migratiospakt Abstand. Aus den Visegrad Staaten liest man bezüglich beider Agenden in den MSM derzeit so gut wie gar nichts.

        Wenn das Narrativ schon innerhalb der EU sichtlich nicht mehr einheitlich funktioniert, dann braucht bald, und zwar sehr bald ein noch größeres Angstnarrativ.

        1. @alligator79

          Schon möglich dass da noch Anderes kommen kann z.b. Internett-Blackout etc.

          Nur – das Ziel – ist der Bürger, respektive dessen derzeitige Vergesellschaftung – Letztere soll streng überwacht UND kontrolliert werden (dabei ist gerade die Absurdität und Willkür das eigentliche alles vernichtende Gift) – die Nüsse werden zur Zeit gebrochen, für’s ganz fein mahlen ist dann der neue Apparat zuständig.

          Was, wenn im Frühjahr ein gefährlicheres Tierchen aus seinem Käfig hopst und die Todeszahlen wirklich erheblich werden, also 100’000 Tote statt 10’000 ?! WAS wird DANN nicht alles möglich werden ??!!

          Eines ist klar das jetzige Niveau der ‚Einschüchterung‘ wird nicht abgebaut sondern nur leicht moduliert weiter geführt werden – nicht zuletzt weil die lokalen Regierungen jetzt davon abhängig sind (es gibt keinen Weg wie ein Merkel- oder Kurz- Regime ‚lebend‘ aus dieser Geschichte rauskommen könnte) – geschweige denn die Drahtzieher – man muss sich nur ein paar Sätze lang einen Fauci anhören um zu spüren was da hinter den Kulissen abläuft…die stehen (als noch Lebende) inmitten einer unübersehbaren Schar von Dämonen die nur darauf warten, dass sie einen Fehler machen….

          Und ja 10% Opposition können am Ende den Ausschlag geben – die Dringlichkeit und Wichtigkeit ist unbestritten, davon hängt sehr Vieles ab, nur man wird einen sehr langen Atem brauchen !

          1. HDan
            20. AUGUST 2021 UM 1:10 UHR
            „Was, wenn im Frühjahr ein gefährlicheres Tierchen aus seinem Käfig hopst und die Todeszahlen wirklich erheblich werden, also 100’000 Tote statt 10’000 ?! WAS wird DANN nicht alles möglich werden ??!!“

            https://bachheimer.com/landwirtschaft-ernaehrung-und-gesundheit

            Lesen sie einfach was ein Münchner Arzt auf der Herzstation dazu zu sagen hat …
            Einfach von 11.37 runter lesen
            da bleiben keine Fragen offen …
            in 5 min sind sie durch …

            11:37 Unser Mann an der Münchner Klinik zum RKI-Bericht
            diesen RKI-Bericht habe ich nicht gelesen, mich würde aber interessieren wieviele Patienten bis 20 inzwischen an den Impffolgen verstorben sind.
            Ein paar Berichte aus meiner täglichen Praxis auf der Intensivstation eines Herzzentrums, nur aus den vergangenen 10 Tagen? Sehr gerne!

            Männlich, 19 Jahre, bisher herzgesund, Myocarditis im schweren Verlauf, LEF unter 30%. 4 Tage nach 2.Impfung
            Männlich, 23, Myocarditis, Mitralklappenstenose, bisher herzgesund, 8 Tage nach 1.Impfung
            Weiblich 17 Jahre, Myocarditis, nachfolgend Lungenembolie, bisher herzgesund, Tag 1 nach 2. Impfung
            Männlich, 20 Jahre, Tachyarrhythmie, Myocarditis, bisher herzgesund, Tag 7. nach 1.Impfung
            Weiblich, 16 Jahre, Myocarditis mit fulminantem Verlauf, Ende offen, Tag 2 nach 2.Impfung
            Dazu 7 weitere Patienten mit Herzbeschwerden die aktuell stationär von mir aufgenommen wurden, jedoch (noch) nicht intensivpflichtig sind.
            Ich habe immer vor dieser Impfung gewarnt und sehe aktuell keinerlei Anlass meine Meinung zu ändern.
            Das Impfrisiko ist unabschätzbar hoch.

            COVID-Positive derzeit 11 stationär. Davon 5 zweifach und 3 einfach geimpft. 3 zweifach geimpft mit schwerem Verlauf.
            Keine andere Substanz würde unter diesen Umständen noch gegeben werden! Es rollt ein riesiges Desaster auf uns zu.
            Für die Geimpften ist der ,Impfschutz‘ und ein Viruskontakt die Fahrkarte in die Intensivmedizin.
            Nicht das Virus ist aktuell das Problem, sondern die Scheiss-Impfung und das nicht theoretisch, sondern ganz praktisch!
            Die Jungen kriegen vielfach Herzprobleme von dem Zeug, den Alten zerlegt es die Lungen. Und da reicht ein Erkältungsvirus aus!
            -Und diese ,es gibt keine Viren‘-Vollidioten halten jetzt bitte einfach mal ihr bleeds Mei…
            Meine Patienten verrecken nicht mit Anfang 20 an gar nichts, ihr Deppen!
            Und nun kommt der Herbst… Hallelujah ick freu mir…
            Und niemand kann mir vorwerfen ich hätte nicht gewarnt! Hab ich von Anfang an! Und von 2-3 Jahren gesprochen die diese Scheisse dauern wird.
            Leider hat es 18 Monate gedauert bis eine vernünftige Anzahl Menschen kapiert hat was COVID eigentlich real ist. Und es wird nochmal 18 Monate dauern bis genug Menschen ticken was die Impfung ist, oder war!
            Denn… anders als bei ner COVID-Infektion, die ja wirklich für die meisten nicht schlimm war, werden die Impffolgen leider etwas anderes generieren. Nämlich Tote und Pflegefälle. Oder glaubt ernsthaft jemand das zerstörtes Lungengewebe sich wieder regeneriert? Oder das Herz eine Entzündung ohne dauerhafte Leistungsverluste wegsteckt?
            Und kein Arzt der jetzt damit rausgeht hat eine Chance etwas zu ändern! Keiner!
            Auch die mutigen Helden nicht die das schon tun. Es wird munter weitergespritzt.
            Was bleibt mir als Arzt? Ich konzentriere mich auf meine Kernkompetenz und repariere die Scheisse so gut ich kann. Mehr kann ich nicht machen.
            Hier warnen und auf der Intensiv reparieren.

            IMPFUNG UND VIRUSKONTAKT=FAHRKARTE AUF MEINEN BEHANDLUNGSTISCH!!!
            Will keiner, können Sie mir glauben.
            Vor Monaten hab ich schon geschrieben, wir können aufhören zu plärren, die Gegenseite hat gewonnen!
            Hat sie! Und zwar zu null!

            Und er sagt Ungeimpfte sollten sich von Geimpften fern halten , wohl vor allem in den ersten Wochen
            wenn sie frisch geimpft sind … Spredding …

            1. @Zone

              …und was macht die ‚Führung‘ in einer solch gefährlichen Situation wohl ?
              Wird sie darauf eingehen, oder nicht vielmehr vertuschen und ABLENKEN ? Was wäre am besten geeignet nachhaltig abzulenken ?
              Richtig ! Mehr Panik und Angst, also eine weitere ‚Welle‘.
              Falls die Impfschäden zu einer Lawine werden dann wäre ein Informations-Blackout gerade die richtige Lösung.
              Allerdings enthält jede Eskalation ein immer gefährlicheres Mass an ‚Nebeneffekten‘ die sehr einfach eine Spiralwirkung haben können und so die Kontrolle vollständig abhanden kommt – sprich totales Chaos, was für die ‚Kontrolleure‘ selber sehr negative Folgen haben könnte.

              Ich werde die nächsten Wochen die Übersterblichkeit für die Schweiz mitverfolgen, da müsste sich was tun wenn die Impfschäden eskalieren (die wahrscheinlichen chronischen Verläufe.tauchen da natürlich nicht auf).

          2. Sehr geehrter HDan
            *** Was, wenn im Frühjahr ein gefährlicheres Tierchen aus seinem Käfig hopst und ***
            Nun diese Tierchen werden von den Abgespritzten, doch gerade Produziert. Dazu brauchen sie IHR Fort Detrick nicht mehr, die Weiterentwicklung erledigen ihre neue Spezies, die genetically modified organism GMOs jetzt.
            Mein Imunsystem ist optimal, wurde nie mit Impfungen oder Pharmaprodukten BEEINTRÄCHTIG und wird mit jeder Modifikation, die diese neue Spezies produziert , problemlos fertig.
            Mich werden SIE, Erschlagen oder Abknallen müssen.

          3. Nu HDan,
            stellen Sie sich mal vor, was passiert wenn die vielen Muslime feststellen, das man ihnen 100%ige Haram Plörre in ihren Körpern jagte…
            10% sind da mal nix, vor allem in Ländern die durch glaubensbrüder regiert werden…

        2. 25 – 30% sind hoch gegriffen, wenn ich meine Umgebung anschaue. Die vereinzelten Gegner, die ich kenne, dürften sich auf etwa 10% summieren. Diese allerdings wissen umso genauer, was gespielt wird, oder zumindest, daß es nichts Gutes sein kann. Auch auf anderen Gebieten, denn wer DIESER Medienpropaganda widersteht, ist gegen die anderen Lügen erst recht immun. Leider gibt es auch Bewegungen in die andere Richtung – ich kenne ehemals kritische Geister, die der Wucht von C. erlegen sind, eine davon hat sich ganz vorne beim Impfen angestellt. Im Gegensatz zum abstrakten Klimaschwindel wurde bei C. ja auch jedem einzelnen im Alltag die Pistole auf die Brust gesetzt und ein Bekenntnis gefordert. Ich ertappe mich ja selbst bei der Sehnsucht nach der blauen Pille. Auf die Regierung und ihre „Lockerungen“ vertrauen , ich wünschte ich könnte es – solche Gläubigen haben Hoffnung, im Gegensatz zu mir.

          Um die Quote der Mitläufer zu erhöhen, den Kleinen ja die etwaigen Flausen aus dem Elternhaus auszutreiben und sie dort Druck ausüben zu lassen, will man auch auf Teufel komm raus die Kinder spritzen. Man ändert für diesen Wahn sogar einfach mal die Definition von „Kind“, die da lautet, daß es nicht für sich entscheiden kann, sondern Eltern hat, die es tun müssen. Sätze von Spahn wie „Die Kinder sollen selbst entscheiden“ klingen so harmlos-freundlich; die Ungeheuerlichkeit dahinter fällt kaum mehr jemandem auf, in einem Land, welches die Kinder in den Schulen wie den letzten Dreck behandelt.

          Höher dürfte die Quote allerdings unter Zugereisten sein. Besonders die geschätzten Jugos, Polen, Albaner in der Nachbarschaft sind sehr kritisch eingestellt. Sie reden von sich aus nicht viel drüber und wollen wohl auch nicht auffallen. Aber im Zweifel könnten sie sicher SEHR deutlich werden, vor allem wenn es um ihre Kinder geht.

          1. Sehr geehrte/r F.H.
            Das wissen DIE doch, darum schicken sie Rollkomandos zum Abspritzen auf die Schulhöfe, da wird genauso wie bei allem anderen, was ihnen von GANZ oben angewiesen wurde ( EU, Euro, Bankenrettung, Zuwandern ), der BioMüll erst gar nicht gefragt, denn die Antwort kennen SIE ja.
            Und die Anweissung des FÜHRERS Bill Gates ( Thank you for the Leadership Bill ) ist unmissverständlich: 7 000 000 000

    3. Diese „UFO-Sichtungen und Präsentationen via Fratzenbuch „ gibt es bereits hier in México. Mir wurden 2 zugespielt.
      Hier eines davon auf einem Telegramkanal

      https://t.me/fufmedia/28967

      Was aber zum Thema AFGHANISTAN auffällig ist:
      1. das Ganze riecht massiv nach „ Deal“ und wer hat den Deal gemacht?
      Donny T. , der dann aus dem Blickfeld genommen wurde und dem Sleepy Joe die „ Lorbeeren „ überließ.
      Es glaubt doch niemand ernsthaft, dass binnen weniger Tage bzw. ganz weniger Wochen ein Land komplett eingenommen wird, ohne dass das vorher vereinbart war. Noch dazu, dass sich eine komplette „ Armee „ in Luft auflöst.
      Die zurück „ gelassenen“ Waffen dienen doch komplett zur Ausrüstung einer neuen Streitmacht.
      2. Russland sieht das Ganze keineswegs entspannt!!!!
      Der Kriegsminister Schoigu sagte vor wenigen Tagen, dass in Sibirien Bonner kürzester Zeit mehrere Millionenstädte aus dem Boden gestampft werden sollen / müssen!!!!
      Samt Lebensgrundlagen, Arbeitsplätzen, Infrastruktur!!! Das macht man nicht ohne Grund!
      Zumal der Bevölkerungsrückgang pro Jahr immer noch 1 Million Menschen beträgt!!!!

      Und dann stellt sich eben die alles entscheidende Frage, die im Artikel oben nicht einmal vorsichtig angerissen wurde:

      Was waren die wirklichen Gründe bzw. es dürfte nur einer (gewesen) sein, weshalb Alexander der Große, die Briten, die sogenannten Sowjets ( also die 85% der Nichtrussen), die Amis samt Nahtod – immer wieder zum selben Opfergang antreten????

        1. Das wollen Sie nicht wirklich „wissen“, da Sie per E-Mail nicht erreicht werden wollen.
          Also lassen wir es dabei.

            1. Nein, lese ich nicht.
              Ich bekomme fast täglich eine Art Zusammenfassung der interessantesten Themen ( in deutsch -als pdf) Russland betreffend.
              Diese Infos stammen fast ausnahmslos aus dem russischen Netz.

                1. @Franz Cimballi

                  Also das mit den Robben im Baikalsee ist schon ein ziemlich starkes Stück – mehr als tausend Kilometer in jeder Richtung vom Meer entfernt wo sie herkommen könnten…..
                  Da kann man nur hoffen dass sich da (bezüglich Flut, Tektonik usw.) mehr Forscher – besonders in Russland – dahinter klemmen denn das sind extrem essentielle Fragen – für das Selbstverständnis der Russen, Weissen und Menschheit im allgemeinen !!

  15. „Erst mal: Das werte-westliche Militär ist *nicht* mächtig, ganz im Gegenteil, das sind Komödien-Truppen“

    Ein Deutscher ehemaliger Oberstleutnant der lange vor Ort war und auch eine zeitlang dort gelebt hat und die Verhältnisse gut einschätzen kann , er kennt die Afghanen und weiss wie sie ticken. Sehr Aufschlußreich …
    Er bestätigt ihr Zitat …

    https://www.bitchute.com/video/om1AibLKKfzp/
    Liebe Zuschauer, wir hatten eine wunderbare Direktübertragung mit Herrn Bernhard Zimniok, Mitglied des Europaparlaments von der AfD zu Gast. Herr Zimniok ist ein ausgewiesenen Kenner der Region Afghanistan, Syrien und Pakistan sowie ehemaliger Berufssoldat (zuletzt Oberstleutnant) und Diplomaten. Herr Zimniok Krieg jahrelang in verschiedenen Funktionen in der Region und kann über selbst Erlebtes berichten.

    1. @ Zone
      Dieser deutsche Oberstleutnant hat recht.
      Und ich weiß , dass es stimmt, was er sagt: Staatssekretär: „Wollen sie sagen, dass der Herr Minister sich irrt. “ Zimniok: Ich weiß es nicht aber anscheinend einige seiner Berater.
      Staatssekretär: „Ich frage sie nochmal, sagen sie, dass der Herr Minister falsch liegt? Ich nehme an, sie sind der falsche Mann am falschen Ort!“ Bumm.
      Der Rest schweigt. Warum ? Weil sie alle das Ende ihrer Karriere befürchten.
      Die Masse der Kommandeure wußten allesamt, dass in Afghanistan der Hund begraben liegt und nix, aber auch gar nichts zu bewegen ist.
      Für sie war der Einsatz größtenteils nur ein Sprungbrett für die Karriere, Maul halten, was die Politik vorgibt, den Mist absitzen, um danach die Looberen einzuheimsen. Lemminge eben, auch ein Herr Oberst Klein ist bereits General.

    2. Sehr geehrter Zone
      *** „Erst mal: Das werte-westliche Militär ist *nicht* mächtig, ***
      Doch gegen uns Bürger schon, das werden wir sehen, wenn die Waffen der Robocops, nicht mehr reichen.
      Gegen Russen und Chinesen sollen sie gar nicht kämpfen, sie sollen nur Russland und China besetzen, wenn deren Zivilen und Millitärischen Strukturen, den Erdboden gleich gemacht wurden. Darum üben die Nato Verbände, ja nur noch den Kampf und die Lenkung / Steuerung, von Zivilisten und zwar in Russisch und bald auch Chinesisch.

    3. @ Zone

      Die AfD kann sich glücklich schätzen, jemanden wie Oberstleutnant a. D. Zimniok in ihren Reihen zu haben. Grund genug, auf ihn zu hören.

      Weil ein Aspekt bei ihm im Interview. zu kurz kam, noch Folgendes:
      Zuletzt tauchte wieder Dostum auf der politischen Bühne auf. Das war jener Usbeke, der nach dem Einmarsch der Sowjetarmee 1980 wieder nach Afghanistan zurück kehrte und im Einklang mit der neuen afghanischen Führung (Babrak Karmal) eine vorwiegend usbekische Miliz zur Unterstützung der neuen Regierung formierte, die später auch Teil der afghanischen Armee wurde, allerdings wie eine Privat-Armee Dostums funktionierte.
      Mit der Auflösung der UdSSR 1991 versiegten auch die Zuflösse an Geld und Ressourcen von dort, weshalb Dostum ab 1992 nach neuen Einkünften strebte. Im April 1992 wechselte er auf die Gegenseite, was der Regierung von M. Najibullah den Todesstoss versetzte. Warum wohl?

      Auch der Name Hamid Karzai dürfte recht bekannt sein. Als die Taliban ihre Kräfte 2001 mobilisierten (Mannstärke 900.000 wurde behauptet), um der US-Intervention zu widerstehen, war Karzai mit einem dicken Geldkoffer im paschtunischen Stammesland unterwegs, um die Stammesoberhäupter mit „Geschenken“ zu überhäufen, um diese von der Mobilisierung der Stammes-Milizen zugunsten der Taliban abzuhalten und um – ganz im Gegenteil – die bereits Mobilisierten wieder heim zu rufen. Obwohl Karzai die Taliban auf den Fersen waren, zog er seine „Mission“ für die Interventen erfolgreich durch und wurde entsprechend belohnt („Präsident“).

      In einem Staat mit starker Staatsgewalt wird ein Stamm oder Clan sich meist dieser Autorität unterwerfen und auch treu bleiben. Ganz anders jedoch in einem Staatswesen, das diesen Namen kaum verdient, – mit wechselvoller Machtbalance und vielen Kräften, die dort ihre Interessen auch gewaltsam wahren wollen.
      Da muss ein Clan-Chef die Fühler nach allen Seiten ausstrecken, um sich rechtzeitig auf die „richtige Seite“ schlagen zu können. Folglich hat er ein paar Leute bei der afghanischen Armee, ein paar bei den Taliban und noch einige bei den benachbarten Warlords oder Drogenbaronen. Er weiss also in der Regel Bescheid, was da läuft.
      Und natürlich kriegten die Clan-Chefs 2021 mit, dass die Amis abhauten und die dortigen Geldquellen zu versiegen drohten.
      Also musste man sich neu ausrichten, wobei die Taliban durch ihre Kontakte nach China und Russland eine gute Figur abzugeben wussten.

      Die Idee, dass man jetzt die „Ortskräfte“ von dort retten müsse, ist eigentlich blöd, weil die Meisten von ihnen in Absprache mit dem Clan-Chef als solche „arbeiteten“, während er andere seiner Abkömmlinge zu den Taliban sandte. Unter diesem Gesichtspunkt steht jetzt dort die „große Versöhnung“ auf der Tagesordnung und kein Abschlachten.

  16. Frappierende Afghanistan-Zahlen aus div. serbischen (Frühstücks-) Sendungen (dem gemeinen eu´ler würde selbiges im Halse steckenbleiben, bei solchen Sendungen):

    Als die Sowjets sich aus Afghanistan zurückgezogen haben, hatte das Land rd. 12 Mio. Einwohner. Heute leben dort fast 40 Mio., wobei 40% der Bevölkerung unter 14 Jahre alt ist. Ausgenommen Afrika: der Staat mit der jüngsten Bevölkerung weltweit.

    Hinzu kommen: 1. um die 50% Arbeitslosigkeit (was arbeitet, macht dies häufig für um die 100 dollar); 2. 7.000 Tonnen Heroinproduktion; das sind 95% der weltweiten Produktion (quasi: Monopol); 2012 waren es sogar 10.000 Tonnen. Mohn wird in Afghanistan angebaut, wie anderorts Weizen oder Mais.

    Der wertwesten hat viele „Anomalien“ gefördert bzw. neue produziert. Die Zerstörung der Gesellschaft systematisch vorangetrieben.

    Wie kommt man da heraus?

    Die Taliban haben den Mohnanbau in den 90-ern auf ein Zehntel reduziert, wo sie die Macht hatten. Sie beherrschten 40 – 50% Afghanistans; häufig urbane Teile. Im Rest ging der Mohnanbau munter weiter; heute de facto über Generationen.

    Mehrere Varianten: 1. die Taliban machen (inoffiziell) dort weiter, wo ihre Vorgänger aufgehört haben (Geld stinkt nicht); 2. sie nutzen ein Mohnanbauverbot, um Gegner auszuschalten (wo „Freunde“ anbauen, schauen sie weg); 3. der Mohnanbau wird komplett eingestellt (tektonische Erschütterungen auf dem Weltmarkt)

    Andererseits: Serbien hat seine Flüchtiletten-Zahlen für 2020 herausgegeben. Es sind rd. 64.000 Menschen über Serbien geflohen (davon evtl. ein bis zwei Handvoll im Land geblieben). Die letzten fünf Jahre stellen die Afghanen die größte Gruppe an Flüchtenden (von den Globalisten/amis so geplant und durchgezogen!)

    Des weiteren stellen die eu-Länder (natürlich inoffiziell) den Afghanen die schlechtesten Noten aller Flüchtis aus: entweder auf Sozialstütze oder kriminell unterwegs (häufig beides). Das Arbeiten haben die Afghanen nicht erfunden!

    Es stellt sich die Frage: Inwieweit man Afghanistan und dessen Gesellschaft, so, wie sie heute ist, überhaupt helfen kann? Bei Projekten mitzuarbeiten, am wirtschaftlichen Aufschwung mitzuwirken, halbwegs anständig zu leben usw.

    Daneben könnten die Taliban für sich nutzen, dass die Welt uneinig ist (einmal Hü; einmal Hopp). Die Welt müsste sich auf eine rote Linie einigen; (mindestens) einen gemeinsamen Nenner haben: KEIN terroristisches Zentrum Afghanistan.

    1. Sehr geehrter sloga, dabei muss man natürlich bedenken, wes Geistes Kind, die Einwander sind, die so ihre Heimat verlassen, sind meistens Soziopathen und dann auch noch gesuchte Verbrecher. Siehe die , die Die Amerikanische Urbevölkerung AUSGEROTTET haben, das war auch der unterste Bodensatz Europas. Mit solchen Kreaturen entsteht eine Gesellschaft wie in den USA und genau so eine Gesellschaft, haben die Herrscher Dynastien, auch für Europa geplant und Organisiert. Die Menschen wie Wir und unsere Vorfahren blieben im Land und nährten sich REDLICH. Das sind auch die Menschen, die in Afghanistan weiter Arbeiten und Leben.

      1. Europas Abschaum ist rüber nach Nordamerika, hat die Ureinwohner samt Tierwelt ausgerottet und die Afrikaner versklavt . Was kann man von solchen Nachkommen erwarten?

        1. Wenn Sie sich mit den wirklichen „ Sklavenhändlern ( als Volksgruppe) befassen würden, würden Sie staunen, wer da zu Tage tritt. Das dürfen Sie hier aber nicht schreiben wg. 130. Ich hoffe, ich drücke mich klar genug aus.

  17. Kommt es nur mir so vor?

    Das färkel Regime hat sich ja nicht so sonderlich beeilt, ihre Maulwürfe aus Afghanistan auszufliegen, erstmal. Ob es da die Hoffnung gab, die mögen für immer von den Taliban zum schweigen gebracht werden?
    Oh, wie peinlich!
    Wo waren diese Taliban nicht überall zum Gespräch die letzten Monate, Russland, China, Iran?
    Haben die dort überall ein wenig Nachhilfe in Sachen 7D-Schach bekommen, am Ende vom Großmeister Wladimir Putin persönlich?
    „Schön friedlich bleiben mit den Maulwürfen, WIR haben an die noch ein paar Fragen.“
    Und als die Taliban so gar nicht funktionierten wie vom westen erwünscht, liefen plötzlich die „Rettungsmaßnahmen“ für die Maulwürfe an, und die werden sich bald wünschen, zu hause bei den
    „Extremisten“ geblieben zu sein.
    Pampers voll bis Oberkante in börlin.

  18. @sloga

    Aufgrund der Berichterstattung könnte medial jetzt der Weg für eine neue Welle von Flüchtlingen aus Afghanistan bereitet werden. Da bereits jetzt eine Unzahl von afghanischen „Flüchtlingen“ in Deutschland ist, ohne dass es Direktverbindungen Kabul- Berlin gegeben hätte, müssen also bereits über Land gängige Fluchtkorridire existieren. Was jetzt hier ankommt ist Familiennachzug. Der politische Nachzug ohne feste bisherige Familienbindung ist noch zu erwarten.

  19. Kann das eigentlich sein dass man mit dem Talibanumsturz in Afghanistan den Versuch unternehmen will Russland von der Südflanke her zu destabilisieren? Betrachtet man es nüchtern so wäre es den USA bzw NATO ein leichtes gewesen die Pickup Kolonnen der Taliban zu zerbomben. In Libyen war das so massiv, dass Gaddafi keine Chance hatte. So eine Truppensnsammlung kann ja den westlichen Geheimdiensten nicht verborgen geblieben sein.

    1. Sehr geehrte/r Kurzundschnurz
      Die Taktik der Afghanischen Resistance war, mit zehntausenden von Geländegängigen Motorrädern, sich ganz weit zu Verteilen und nur am Ziel wieder zusammen zu kommen. Bei solch einer Taktik, helfen Bomben und Raketen nicht viel. eine 500 Kilo Bombe um ein Motorad zu zerstören, ist wenig hilfreich. Die Afghanische Resistance, hat die perfekte Antwort, auf die Art gefunden, wie die US Army Krieg führt.

  20. http://mannikosblog.de/2021/08/19/zur-seite-weib-ueber-das-neue-normal-afghanistans-wie-es-dazu-kam-und-was-daraus-werden-wird/

    Das Mädelsgedöns kann man überspringen
    da haben wir eh keinen Einfluss mehr drauf
    es geht um eine Neue Weltordnung in der
    Russland an der Seite von China eine
    Entscheidende Rolle spielen wird …

    Russland als entscheidender Spieler auf der Weltbühne

    Am Ende der Liste bleibt eigentlich nur noch Russland übrig, das dank seiner Größe, seiner Robustheit und der Möglichkeit zu einer unabhängigen Atomstrategie aktiv auf das Weltgeschehen wird einwirken können, was gleichbedeutend damit ist, das kommunistische China bei seiner weiteren Entfaltung zu beeinflussen. Das Ende der USA als geopolitischer Supermacht wird Russland die Tür öffnen zu neuen Pipelines über den asiatischen Kontinent, die in wenigen Jahren schon mit Sicherheit bis nach Indien reichen werden. Diese energiegetriebene Machtstellung wird Russland sehr viel Spielraum und noch mehr Einfluss verschaffen.

    Gleichzeitig werden sich einige regionale Machteliten wie etwa jene in Kasachstan, die sich bislang fest an den Westen gebunden hatten, von neuem überlegen müssen, wie sie sich einer völligen Übernahme durch Peking entziehen können. Nicht weniger wird der Iran auf Russland bauen müssen, wenn er sich innerislamisch und gegen Israel behaupten will. Auch Ägypten braucht Russland, um nicht von der entfesselten Türkei und Katar über den Winkelzug Libyens und der Moslembruderschaft in die Knie gezwungen zu werden. Russland wird sie alle mit Sicherheit gerne empfangen und in seine Pläne für die Welt mit einbauen.

    In einer seltenen Ironie wird damit ausgerechnet Russland als der Nachfolger der in Afghanistan kaputt geschliffenen UdSSR infolge eines neuerlichen Machtwechsels in Afghanistan auf der weltpolitischen Bühne zu einer unabdingbaren Weltmacht aufsteigen. Über den weiteren Gang der Dinge lässt sich urteilen, dass Russland seit dem Amtsantritt von Putin seine Hausaufgaben gemacht hat und wiederholt seine Kompetenz und seinen Willen zu einer geordneten globalen Ordnung unter Beweis stellte, die ihren Namen verdient hat. Das ist eine gute Nachricht.

    Noch mehr wird Russland in Ostasien zur unabdingbaren Macht aufsteigen, da es das einzige Land ist, das die chinesische Expansionspläne vielleicht nicht vereiteln, aber doch deutlich eindämmen kann. Japan und Südkorea werden wissen, dass nur Russland ihnen jenen Schutz glaubhaft zusichern kann, der ihnen in der Vergangenheit von den USA versprochen wurde. Als weitere Ironie dieser Tage läutet das Ende amerikanischer Machtprojektion in der Welt ausgerechnet den neuerlichen Aufstieg Russlands ein und damit dem Nachfolger jenes Landes, das die USA vor weniger als zwei Generationen im Kalten Krieg noch mit wehenden Fahnen bezwungen hatte.

  21. @Felix Klinkenberg

    Bei mir in der Gegend fahren viele Jugendliche am Wochende auch mit Motorrädern durch die Gegend. Die übernehmen deshalb aber nicht die Macht irgendwo. Ich denke ganz so einfach ist das nicht. Vom Kollaps des Systems in Afghanistan gibt es zudem kaum Bilder im Netz.. Wenn das so einfach wäre mit den Motorradgangs dann wäre der Syrienkrieg anders verlaufen und Libyen hat doch gezeigt dass mit entsprechenden Luftschlägen sich am Boden nix mehr bewegt. Das ist mir irgendwie zu einfach. Motorradterroristen erobern kampflos ein ganzes Land. Mit der Begründung Unterdrückzng der eigenen Bevölkerung hat die NATO Libyen angegriffen und mir wäre neu dass es in Afghanistan mit den Taliban einen Nichtangriffspakt gegeben hätte.

    1. @ Kurzundschnurz

      Ich glaube, da fanden im Vorfeld ganz andere Gespräche statt.

      Was haben wir? Ein Afghanistan ohne DEN Afghanen; nicht einmal DIE afghanische Sprache.

      Jetzt leben in Afghanistan MEHR Tadschiken, als in Tadschikistan selbst (… und dort leben schon 9 Mio., ähnlich Österreich).

      Wenn ich also den Taliban, ganz klar aufzeichne, wo die rote Linie ist (bzw. dann auf der Landkarten entsprechend sein wird), wenn die Tadschiken (hüben wie drüben) bei dem Spiel nicht mehr mitmachen wollen, bei dem die Taliban Chaos und Terror verbreiten, wie es ihnen beliebt, dann verstehen diese solch klare und bestimmte Ansagen ganz bestimmt.

      Klartext: Wenn ihr den Tadschiken in Afghanistan allzu sehr auf den Sack geht, dann werden wir schauen, dass Tadschikistan in naher Zukunft doppelt so groß sein wird.

      Aber, hallo! Die Paschtunen sind ja ebenfalls aufgeteilt. Ein Teil in Pakistan, der andere in Afghanistan (dank brits).

      Wie man offiziell gemeint hat, die Ukraine wird nicht mehr stattfinden, so wie gerade auf der Landkarte gezeichnet, falls sie sich blöd spielt, könnte man inoffiziell mit Afghanistan genauso unumwunden gesprochen haben.

      Von wegen: niemals besiegt worden.

      Die heutigen Russen (samt Technik) sind nicht die Sowjets (bereits im Fallen begriffen) oder briten des 19. Jhdtd. … und die Tadschiken hätten ein Motiv. Was mit den Paschtunen in Pakistan? Was mit den Usbeken oder Turkmenen in Afghanistan, wenn die Tadschiken einmal Gas geben?

      Ganz gleich, ob amiland die Taliban bewusst eingesetzt hat oder nicht: viel Spielraum sollten kluge Leute ihnen nicht lassen …

      Wer hat denn die willkürlichen Grenzen gezogen? Wie alle anderen: die angelsachsen! (Extrembeispiel: arabische Halbinsel mit (überspitzt) 97 künstlichen Staaten bei – mehr oder weniger – denselben Wüstenreitern).

    2. Sehr geehrter Kurzundschnurz. die taktik war doch nur diese, keine zusammenhängenden Motorisierten Verbände, als ideale Ziele für die US Bomben und Raketen anzubieten, sondern weit verstreute einzelne Motorräder, die aber am Ziel sehr schnell zusammen kommen und sich genauso schnell, auch wieder weit verstreuen können. So hat die Afghanische Resistance, mehre Zehntausende, geländegängige Motorräder benutzt. Die sind auch überall im Netz zu Sehen.

  22. Schlagzeile in den wertewesten-Medien: Erdogan will nicht mehr Lagerstätte für Flüchtlinge sein … blablabla … Die Türkei baut Mauer zum Iran.

    Hintergrund (dank Sputnjik-Srbija);

    Im Iran leben heute rd. 3,5 afghanische Flüchtlinge (hat sich so über die Jahre zusammengeläppert). Da in Afghanistan nicht mehr gekämpft wird, wird der Iran eines schönen Tages sagen: „So! In Afghanistan herrscht Frieden! Ihr könnt also alle wieder Heim!“

    Natürlich wird eine Mehrzahl sich eher in die eu aufmachen, als nach Afghanistan zurück. Das weiß der Iran. Das weiß die Türkei. Das weiß die eu.

    Daher finanziert die eu offenbar die Mauer zum Iran. Da Zement, Ziegel und Steine heutzutage immer teurer werden, braucht Erdogan mehr Geld. Daher brummt er.

    Was die Flüchtis, die bereits in der Türkei sind. Die eu zahlt der Türkei eine Art Schadenersatz, damit Erdogan nur eine gewisse Zahl pro Monat (einige Tausend) in die eu lässt.

    Jetzt könnte man natürlich hergehen und dieselbe Mauer an der eu-Grenze aufziehen. Nur, will die Bilder, ähnlich einen Zombiefilm, wo sich Menschenmassen eine Mauer überwinden wollen, keiner sehen. Daher finanziert man lieber eine Mauer zum Iran.

    Es wird wohl im ureigensten Interesse der eu sein, dass Afghanistan halbwegs funktioniert (sonst kommen zu den div. Flüchtlingen aus den umliegenden Ländern noch die vor-den-Taliban-Flüchtenden hinzu).

    1. Ganz vergessen: Im Grunde unterschlägt die wertwesten-Medienhure diese, über die Jahre, in die Nachbarländer geflüchteten. Vielleicht will sie sie ja später als vor-den-Taliban-Flüchtenden verkaufen; wahrscheinlich. Ganz schlimm.

      1. @ Konrad Fitz

        Mille natürlich, Mille. Der Halbe sind 500.000.

        Allgemein festgehalten (nicht an Sie gerichtet @ Konrad Fitz)

        Was ich hier teilweise übersetze sind Beiträge eines angesehen Senders (Sputnik). Das ist auf der Höhe von Russia Today oder Ruptly.

        Das ist kein Nasenbohrer-Verein oder Verschwörer-Blog aus dem Netz.

        Die russische Firma Sputnik hat doch ein gewisses Renommee; genauso wie deren Dependancen.

        Eine dieser Dependancen ist Sputnjik-Srbija. Die Gäste sind häufig renommierte Uni-Professoren, Mitarbeiter staatlicher Institutionen, Politiker, ex-Militäroffiziere oder Geheimdienstmitarbeiter; also keine Nasenbohrer oder David Ikes mit Reptiloiden und den ganzen Firlefanz.

        Warum berichtet ausgerechnet Serbien so offen?

        Weil Serbien bis zum Hals in der Scheiße steckt.

        In den letzten Tagen haben drei oder vier Staaten den Gemeinde-Genozid in Srebrenica (mit 3, 4, 5 oder 7 bis zu 8 tausend toten Männern, je nach Ansicht) als Genozid in ihre Gesetze aufgenommen; genau dasselbe getan, wie Deutschland mit der Ausschwitz-Lüge. Bei einer Einschätzung der Verhältnismäßigkeit eines Arschlochs; der wertwesten gibt die Vorgaben und die Speichellecker vom Balkan führen aus.

        Noch dazu wird ein Deutscher in Bosnien an die Spitze gesetzt (als hoher repräsentant), der die „serbische Ausschwitzlüge“ durchsetzen und exekutieren muss. Selbiges Gesetz „der serbische Ausschwitzlüge“ von einem Österreicher eingeführt (Papa vom Deutschen war bei der Wehrmacht; Mama vom Österreicher höhere Funktion in der Nazi-Verwaltung und Papa des Österreichers bei der SS).

        VERSTEHEN SIE DEN WAHNSINN?

        am Rande: Russland und China haben dem (muslimischen) Staatsapparat in Sarajevo (China das erste Mal überhaupt … WELTWEIT eine Prämiere, sich wo einzumischen) eine Note geschrieben, in der steht, sie kennen den dt. hohen repräsentanten NICHT an. Für die Republika Srpska ist er ein Tourist aus Deutschland. Der dt. ex. Wirtschaftsminister ist sich natürlich nicht zu blöd, wie ein Pfau in Sarajevo herumzustolzieren (bekommt ja über 20 Tausender pro Monat … dafür kann man sich blöd stellen). Die amis haben ihrem dt. Hund befohlen „SITZ“ … und dann sitzt der auch; egal wo. Hohe bis höchste Zirkuskunst, was sich da abspielt … natürlich weit, weit weg von den Augen der Öffentlichkeit.

        Daher wird dem serbischen Volk, subtil, die Wahrheit mitgeteilt (aufgezeichnet für Leute, die schwieriger von …: vor der Sendung bei Sputnjik trifft der Hr. Professor sowieso „rein zufällig“ einen Experten für die Region aus dem Geheimdienst oder hat ähnliche Quellen aus Russland … und referiert dem serbischen Volk, was sich tatsächlich bei dem Ereignis in der Welt abgespielt hat … so gut es halt geht).

        … und das ist bloß ein Problem von vielen (im Kosovo werden Serben drangsaliert, in Kroatien detto … die Liste ist lang)

        Warum wird ausgerechnet dem serbischen Volk die Wahrheit erzählt?

        Damit es Hoffnung hat. Hoffnung, dass diese Scheiße, in der es lebt, umzingelt von wahnsinnigen lgbt-Schwuchtel-Produzenten und deren Hetzern und ausführenden Handlangern vor Ort (am Balkan), ein Ende hat.

        Also ich nehme mir die Zeit NICHT, um Reptiloiden, Verschwörer oder Blog-Klugscheißer zu übersetzen, sondern „Staatsfernsehen“ (natürlich kann der serb. Staat die Wahrheit nicht über ECHTES staatliches Fernsehen verkünden … das ist schließlich nicht Nordkorea).

        Für meine Tätigkeit ist das natürlich ausgesprochenes Glück …

        Worauf wird ebenfalls gesetzt? Sie alle, von Kroatien bis Montenegro oder Nordmazedonien sprechen SERBISCH! Die ganze Region hört mit. Ähnlich einen Kuba oder Venezuela … das ist mit ein Grund für Russland und China da mitzumachen. Ein „Freund“ plaudert und die ganze Region hört mit.

        1. um das Thema Srebrenica abzurunden:

          Es wurden schon erste Haftbefehle für „Srebrenica-Leugner“ ausgestellt (= ein Deutscher, der nach 1945 Ausschwitz als Lüge bezeichnet … ES WIRD NACH GENAU DEMSELBE SCHEMA PRAKTIZIERT!).

          Sogar der Präsident der Republika Srpska (höchster Politiker der Serben in Bosnien) hat eine Vorladung bekommen, weil er gegen die Srebrenica-Lüge verstoßen hat. Er wurde von der Staatsanwaltschaft zu einem Verhör eingeladen.

          Die offiziellen Stellen der Serben in Bosnien meinen seit Tagen: Wir scheiße auf das! Wir kennen den Touristen aus Deutschland nicht an! Sollten sie (die Muslime) zu uns in die Republika Srpska kommen, um Leute zu malträtieren (verhören, verhaften) werden wir Widerstand leisten! Ohne uns! Wir werden unsere Landsleute verteidigen!

          Hätten die dort unten mehr Waffen und weniger „Aufsicht/Kontrolle“ (vor allem durch Russland) wäre ein Krieg unausweichlich bzw. schon längst Gegenwart. Hätte ihn der wertewesten läääääängst angezündet; an vorderste Front mit den deutschsprachigen ……….

        2. in der Aufregung vergessen:

          ganz simple Frage: Wäre es nicht klüger, einen schwulen Kanadier oder lesbische Schwedin dort hinunterzuschicken, um solch eine heikle Angelegenheit, wie die Srebrenica-Lüge durchzuziehen?

          Selbstverständlich wäre es klüger. Bloß, das wollen sie ja nicht. Sie wollen provozieren. Sie wollen den Finger ins Auge stecken … daher auch Nachfahren von Mitwirkenden am 2. WK, wo gerade im Bosnien viel passierte (wäre Kurt Waldheim noch am Leben, hätten sie wahrscheinlich ihn hinuntergeschickt … er war als Offizier der SS im Gebiet um Kozare „tätig“).

          1. @sloga,

            der Witz ist nur, der Wertewesten kann sich das nicht leisten.

            Wenn mir das Wasser bis zum Hals steht kann ich meine Siegchancen nicht noch durch Provokationen schmaler machen.

            Und das normale Volk – versteht es das? Könnte ich mich als Deutscher da noch blicken lassen? Und: Versteht das Volk das deutsche Touris ARD & ZDF gehirngewaschen sind?

            Ich hatte mich letztens mit einer Russin unterhalten. Wir kamen auf Putin. Sie sagte vorsichtshalber: „Naja, was immer man von ihm auch halten mag.“

            Ich sagte: „Ein wahrlich GROSSER Mann!“

            Sie sagte: „Das hört man selten…“

            Mit einer Deutschen war es anders herum: Da kam die Rede auch auf Putin: „Da brauchen wir gar nicht drüber diskutieren!“

            Gut – wenn wir nicht diskutieren brauchen, dann hat sich ja so ziemlich alles erledigt, nicht wahr?

            Mit dem nächsten Kandidaten der nichts zu diskutieren sieht schließe ich einen Deal:

            Ich erzähle nicht warum Putin meiner Ansicht nach falsch dargestellt wird und im Gegenzug verschont man mich mit dem gängigen SCHEISSDRECK aus dem GEZ LÜGENFUNK!

            Wenn es nichts zu diskutieren gibt ist das die Konsequenz.

            Reisen bildet – sagt man.

            Ich frage mich immer wie der deutsche Tagesschaugucker im Ausland ins Staunen versetzt wird.

            Aber andererseits: So tief steigt er nicht ein – und von einer Lüge auf ein System von Lügen zu schließen muss man auch erst mal hinkriegen.

            1. @ Helm ab zum Gebet

              Alles gut (oder auch nicht).

              Ich fürchte, die Ratte, der Zuhälter und Drogenbaron, fühlt sich durch Polizei und Justiz des (Welt-)Staates immer stärker in die Enge getrieben.

              Da er nicht einfach losgehen kann, um den (Welt)Staat zu vernichten, wird er Ersatzhandlungen setzen.

              Der gemeine Zuhälter schlägt in solchen Fällen meist seine Weiber und Mama-san (die BRD GmbH); um Frust abzubauen. Mit seinen Mädels in High Heels und Straps kann er weder Polizeistation noch Gerichtsgebäude stürmen.

              Seine kranke Denkweise: „Wenn ich in den Knast muss, wird meine Mädels niemand ausnutzen. Dafür werde ich sorgen.“ (krank, weil er von sich ausgeht).

              1. Da melde ich mich mal kurz zu Wort. Mein Vater (sein Leben lang systemkonform) & tagesschau-Zuseher (75 Jahre alt und recht fit) kann politik und tagesschau nicht mehr ernst nehmen bzw. nicht mehr anschauen, sogar für ihn ist das nicht mehr auszuhalten. … ich gehe Steak davon aus, dass sich der Wind die letzten Monate zunehmend dreht. Es ist viel Druck auf dem Deckel.

  23. Afghanistan (Sendung auf Sputnjik-Srbija; Gast: Dr. Slobodan Jankovic vom Institut für internationale Beziehungen)

    Afghanistan wurde als Islamisches Emirat ausgerufen; mit einem Emir als Anführer. Vorweg: Es war ein Debakel der „Natisten“. Eine Katastrophe für die nato.

    Die Taliban haben sich angepasst; kein Vergleich zu den 90-ern. Bis dato müssen Frauen ihr Gesicht nicht bedecken und die Mädchenschulen sind noch geöffnet. Offenbar können Ärztinnen und Krankenschwestern weiterhin arbeiten; zumindest ist nichts Gegenteiliges bekannt.

    Was ist zu erwarten?

    Dass die Seitenstraße vorankommt.

    Warum?

    Russland und China haben Mitte Juli einige Vereinbarungen mit der ehemaligen Regierung unterschrieben; parallel dazu, die Taliban auf dem Laufenden gehalten. Es handelt sich um große Infrastrukturprojekte: 1. Autobahn bis Kabul; 2. Schieneninfrastruktur (Verbindung: Usbekistan – Pakistan; da Hafen Quadar am Indischen Ozean, den die Chinesen gekauft haben … das würde Westchina mit Triest verbinden); 3. Gasleitung (von Turkmenistan über Afghanistan und Pakistan nach Indien).

    RF, China und Iran haben ihre Botschaftsmitarbeiter nicht zurückgezogen. Das ist de facto eine Anerkennung der neuen Machthaber. Weiters werden Pakistan und Indien die Taliban anerkennen. Da sind wir schon bei der halben Weltbevölkerung angelangt … Die Schiiten haben gerade ein wichtiges Fest (Schura?). Der iran. Präsident hat positiv herausgestrichen, dass die Schiiten in Afghanistan ihr Fest problemlos feiern können.

    Ob die Taliban in die 90-er zurückfallen könnten? Alles ist möglich. Ich sprach bereits über die zukünftigen Pläne. Die Taliban hätten davon viel Nutzen … und keinen Schaden. Ein Bürgerkrieg ist nicht unmöglich. Tausende Soldaten sind noch unter Waffen. Turkmenistan hat gerade ihre Grenzen geschlossen, da einige Einheiten der regulären (ex-)Truppen fliehen wollten. Ihnen wurde der Zutritt verweigert. Schauen wir, was kommt …

    Tatsache ist, dass die Taliban alle Städte und nahezu ganz Afghanistan unter Kontrolle haben. Dass sie so schnell vorangekommen sind, zeigt, dass die von den Natisten eingesetzte Regierung keine Unterstützung im Volk hatte.

    Ob nicht doch die amis ihre Finger im Spiel haben und die Taliban über Pakistan kontrollieren?

    Kategorisch: NEIN. Pakistan saß bei den Verhandlungen im Juli mit am Tisch. Pakistan, wie viele andere um Afghanistan, haben von den getroffenen Vereinbarungen viel Nutzen. Pakistan unterschrieb diese mit RF/China und nicht mit den amis. Die Taliban wurden vom pakistanischen Militärgeheimdienst aus der Taufe gehoben. Das ist richtig. Allerdings konnten die amis ihre Karten nicht über Pakistan spielen. Sie versuchten es über Indien. Eine Vereinbarung Indien – Taliban kam niemals zustande.

    Aufkommenden Geschichten, die amis hätten sich mit den Taliban etwas ausgemacht, sind reine Schadensbegrenzung des nato-Debakels. „Die Taliban hätten mit den amis verhandelt.“ Ja, das haben sie. Über einen geordneten Abzug der okkupierenden Truppenen wurde mit allen Seiten besprochen. Solange mit den amis verhandelt wurde, herrschte Waffenstillstand. Wurden die Verhandlungen abgebrochen, griffen die Taliban erneut an.

    Lt. New York Times hat alleine die amis Afghanistan 2.500 Milliarden gekostet; alles inklusive. Hinzu kommt: Sollten die Taliban tatsächlich die Mohnfelder abbrennen, kommen hier noch ami-Verluste hinzu. Generell ist klar, dass die amis sich aus den Nahen Osten zurückziehen. Sie konzentrieren sich auf ihren Kontinent (minus Kuba, Venezuela) und Europa. Um Afrika wird gerade hart gekämpft.

    Kann Afghanistan ohne Opiumhandel überhaupt leben? Wovon werden sie sich ernähren?

    Sie haben bereits 2000 gezeigt, dass sie es können. Damals wurde der Handel um 90% reduziert. Was übrig blieb, war auf Territorien begrenzt, die nicht unter ihrer Kontrolle waren.

    Schauen Sie sich die Bevölkerung vor Ort an. Was brauchen die schon viel zum Leben? Ein, zwei Mahlzeiten am Tag, ihren Turban, Sandalen und zum Feiern ein paar Schuss aus der Kalaschnikow.

    Was an Bergwerken gearbeitet hat, unter erschwerten Bedingungen, ständigen Kampfhandlungen, also mit nicht voll ausgelasteten Kapazitäten, brachte ungefähr genauso viel ein, wie mit dem Drogenhandel verdient wurde. Der Drogenbauer erhält ja nur einen Bruchteil an Erlös; ähnlich dem Milchbauern. Es waren im Jahr weniger als 500 Mio. dollar, die sie verdienten. Mit den zukünftigen Projekten sind weit, weit höhere Erträge zu erwirtschaften.

    Die Türken wurden bei den Ereignissen um die Machtübernahme ziemlich kompromittiert. Zuerst hat es geheißen, sie werden den Flughafen kontrollieren. Daraus wurde nichts. Dann sollten sie die größte Militärbasis Afghanistans übernehmen. Die Taliban haben daraufhin den Türken freundlich erklärt: „Wir können nur Freunde bleiben, wenn ihr das Land verlässt.“

    1. „Schauen Sie sich die Bevölkerung vor Ort an. Was brauchen die schon viel zum Leben? Ein, zwei Mahlzeiten am Tag, ihren Turban, Sandalen und zum Feiern ein paar Schuss aus der Kalaschnikow. “

      Ha ha ha, lieber sloga – Sie sind aber lustig.

      Dazu ein kühles Helles und eine Currywurst!

      Oder wie ein Kommentator bei MoA (vermutlich ein Ami) schrieb: Er hoffe die Deutschen hätten ihr Bier mitgenommen. „Taliban on beer can take Berlin!“

      Und zur Mauer zum Iran – Ihr Kommentar weiter oben:

      Völlig nutzlos! Aber Ihnen muss ich das ja nicht sagen.

      Vielleicht liest hier aber auch ein Azubi vom „Verfassungs“ „Schutz“ mit? Oder eine Azubine? Oder ein Azubi*innen?

      Dann soll er/sie/es mal seinem Chef sagen: Hier kommt die Lösung, Achtung – es geht los:

      Kooperation wirtschaftlicher / finanzieller Art mit Iran, Türkei, Afghanistan & Co. schafft Wohlstand, Frieden und (erstrebenswerten) kulturellen Austausch. Dafür müsste die Warze eu allerdings aus dem usppa Hintern kriechen und souverän werden.

      Sagt der Chef des Inlandsgeheimdienstes zu seinem/er/es Azubi*innen: „Also wissen Sie/Er/Es – das ist ja eine tolle Idee, aber wir sehen uns hier in bester Tradition als Nachfahren von Reichssicherheitshauptamt, Gestapo und Stasi – auf unseren Bürgern herumzutrampeln ist unsere oberste Verpflichtung! Wir sind die Zecke der Warze.“

      1. @ Helm ab zum Gebet

        Das sind nicht meine Worte.

        Das hat Dr. Jankovic in der Sendung erzählt (ich wortwörtlich übersetzt). Zugegeben, Hr. Dr. Slobodan aus dem Institut für internationale Beziehungen in Belgrad, spricht schon hart.

        Das klingt für „kulturfremde“ sicherlich etwas „lustig“. Ich wolle es nur rüberbringen … da muss man nicht jedes Wort auf die Goldschale legen.

        Er wollte sagen, die Afghanen sind genügsam; vor allem nach Jahrzehnten Krieg. Es braucht nicht viel, um einen wirtschaftlichen Aufschwung, ganz ohne Mohn, einzuleiten.

        Übrigens haben die amis ihre (Militär-)Hunde auf Sitzen im Flieger. 1. oder 2. Klasse, was auch immer, transportiert, während „afghanische Ortskräfte“ im Laderaum mitfliegen durften … das ist erst lustig! Für Serben …

        1. @oiweii,

          also ich wollte gerne mal etwas lustiges zum Inlandsgeheimdienst schreiben. Ich dachte mir die Burschen möchten sich vielleicht auch mal kritisch hinterfragen?

          Viel zu tun hat der ja nicht.

          Muss keine knallharten Regime-Changes von Russland oder China abwehren. Ab und zu vielleicht mal ein kleines Pogrom oder ein nettes Foto auf der Reichstagstreppe für ARD & ZDF mit Ihren Mitarbeitern?

          Ansonsten nur Arschkriechen von ihren Herrn und nach unten (Volk) treten.

          Sehen Sie da keinen Zusammenhang zu Reichssicherheitshauptamt, Gestapo und MfS?

  24. @sloga

    Ich habe heute schon wieder was vom Pandschirtal gelesen. Dort residiert jetzt neben Achmed Masoud der Gegenpräsident zu den Taliban Saleh. Das Pandschirtal konnte weder von den Sowjets, noch von den Taliban eingenommen werden und gilt jetzt als letzte Region Afghanistans ohne Talibaneinfluss. Damals 2001 wurde dort die Nordallianz aufgestellt. Frage mich ob solche Gedanken schon wieder reifen. Wäre natürlich irre, ein Szenario wie 2001 noch einmal wiederholen zu wollen, alles auf Anfang sozusagen.

    1. @kurzundschnurz,

      lesen Sie hierzu mal MoA:

      https://www.moonofalabama.org/2021/08/afghanistan-what-will-happening-next.html#more

      letzte Absätze unten:

      Saleh ist ein „old CIA Asset“ von 1995 mit wenig Unterstützung vor Ort in Afghanistan, ein schlechter Führer wie auch der youngster Ahmad Massoud.

      Bernhard meint das die Aufstellung einer Armee viel Geld benötigt – und die usppa sich vermutlich nicht mehr engagieren wollen.

      Aber vielleicht die Briten? Sie wurden über Amerikas Pläne wohl nicht informiert. Weiter meint er das man Saleh dennoch besser neutralisieren sollte.

    2. Sehr geehrte/r Kurzundschnurz
      Ab jetzt liegt die Entwicklung, in den Verantwortungsvollen Händen der SOZ, niemand der Nachbarstaaten, wird es dem US Imperium gestatten, über ihren Zögling, ihre Pläne und die Entwicklung zu zerstören. In letzter Konsequenz, könnte das sogar zum ersten Einsatz der gemeinsamen SOZ Truppen führen, die notfalz jeden Stein und Grashalm, mit Hunderttausenden Soldaten, im Pandschirtal umdrehen. Aber sie werden dem Aroganten Bürschchen, schon gesagt haben, gegen wen er da antreten will und das seine Herren, nicht mehr auf ein paar Fixer angewiesen sind, da SIE ja 7 000 000 000, im festen Rhythmus an der Nadel haben..

  25. Ich möchte mal etwas Luft aus der aufgeheizten Diskussion um Afrauschgiftistan nehmen: Man kann viel mutmaßen, oder viel zitieren von Leuten, die auch nur mutmaßen – und das tue ich jetzt auch, mit folgenden Annahmen, die ich mal verknüpfen will:
    a) Es sind bei weitem nicht 7 Milliarden geimpft, sondern – niemand weiß es. Vielleicht 2 oder 3 ? Keiner kann das sagen -und das ist erstaunlich. Eigentlich fast unmöglich. Doch wieso ist das so? Wieso kann das RKI in DE z.B. keine belastbaren Daten vorweisen, wieviele geimpft sind? Waren es soviele, daß die paar ungeimpften keine Rolle mehr spielen? Oder das Gegenteil? In jedem Fall aber kann man feststellen, daß da etwas überhaupt nicht stimmt und/oder rund läuft.

    b) Die Maßnahmen in der westlichen Welt unterscheiden sich fast diametral. Viele öffnen, selbt die WHO beendet die „Pandemie“, aber einige wie Neuseeland, Australien oder NewYork (das shithole an sich), schliessen wegen Marginalien, drehen völlig durch. Doch wieso macht da jeder scheinbar, was er will?
    Antwort: Unterschiedliche Interessen der „Puppetiers“. (Marionettenspieler) vielleicht? Oder schlicht inkompetentes Chaos völlig überforderter politischer Akteure?

    c) Die Flutschäden in DE zeigen, daß die politischen Akteure rund um dem Hosenanzug mit der Realität völlig überfordert sind. Das war nicht geplant, steht nicht auf der Agenda – und schon wird praktisch alles falsch gemacht, was nur geht. Das ist kein Vorsatz, das ist Dummheit.

    d) Der Abzug der US aus Afg ist vorsätzlich so „scheisse“ gelaufen. SO blöd sind die US-Militärs nun auch wieder nicht. Daß das so ist, geht schon aus der Tatsache hervor, daß weder GB noch die Nato informiert waren! Da WOLLTE man Chaos erzeugen. Um abzulenken. Doch wovon? Das ist die Frage!

    e) Was fällt in DE auf?
    e1) Der Plan, die Wahl zu verschieben mit neuem Ultralockdown, und um Merkel&Co noch ein paar Monate länger an der Macht zu halten, ist offenbar fallengelassen worden – zu gefährlich, zu vage, zu durchsichtig und natürlich rechtlich völlig unhaltbar. Und Merkel reist herum auf Abschiedstour. Politisch ist sie mehr und mehr „verbrannt“
    e2) Was fällt auf? CDU fallen zurück, Gryne stagnieren, SPD – huch? Holt wie verrückt auf! Alle drei zusammen in einer Super-Koalition hätten die 2/3 Mehrheit, um auch das Grundgesetz zu ändern! Die FDP, Linke und AFD zusammen sind unbedeutend dagegen. Voila, man hätte eine „weiche“ Diktatur mit Demokratiesimulation, die Wahlen werden anständig durchgeführt, weil der Wähler wunschgemäß abstimmt, Olaf der alte Atlantiker wird Kanzlersimulant, der Rest derTruppe ist dann auch egal. Damit kann man dann ganz legal „alles“ machen mit Schland. Genial, oder?

    f) International gesehen wird das Dauerimpfen ein Problem werden, denn schon die nächste Grippewelle kann extreme Probleme bei den Geimpften bewirken, während die Ungeimpften gar nix haben werden. Um dem zuvor zu kommen, wurden (Annahme) ein hoher Prozentsatz mit harmlosen Grippeimpfungen geimpft. Dann „kann es ja nicht an der Impfung liegen“ .. ich hätte es so gemacht. Ein mir persönlich bekannter Impfarzt hat bestätigt, keinerlei Einsicht in die Zuteilung mit „der Flüssigkeit“ zu haben – sprich, er weiß nicht, was er das verabreicht.
    Conclusio: Sars-CV2 wird uns erhalten bleiben, (weil tolles Geschäft), aber politisch langsam in den Hintergrund treten – so etwas geht nicht über einen langen Zeitraum.

    Und Agrauschgiftistan ist da ein Mosaikstein, um die öffentliche Meinung etwas abzulenken.

  26. In jedem Fall aber kann man feststellen, daß da etwas überhaupt nicht stimmt und/oder rund läuft.
    Seepocke, eines kann ich sagen, in unserer Stadt wurde das Impfzentrum Mangels Nachfrage geschlossen. In der Landkreisstadt hatte ich einen Artikel gelesen, der so ähnlich klang, dass ein Impfzentrum Geöffnet bleibt. Warum schreiben die es explizit ? Weil der Imkehrschluß richtig ist, dass kaum jemand zum Impfen kommt. Würden sie Geschlossen schreiben, wäre das für wohl für die Kreisstadt der Gau, wo doch die Politschranzen dich so gerne weiterregieren wollen.
    Auf wurden x Dosen an Drittländer verschenkt. Nun wer dies alles zusammen zählt, dem dürfte dahingehend ein Licht aufgehen, dass x Meldungen soundso viele sind Geimpft einfach Fake sind. Man will suggerieren, die Masse sei Geimpf, damit man noch ein paar Angst-Hansel einfangen kann.
    Meines Erachtens war der komplette Impfkram ein Flop. Die Politschranzen lügen sich mal wieder sauber in die eigene Tasche. Alles gelogen, dass sich die Balken biegen.

    1. @alexander
      Für mein Umfeld kann ich nur sagen dass es kein Flop war.
      Ich hatte mir vor ca. 8 Wochen mal die Mühe gemacht die Geimpften und Ungeimpften zu zählen, die mir in Verwandschaft und Bekanntschaft so begegnen. Bei über 60 Geimpften habe ich aufgehört zu zählen. Das Verhältnis geimpft zu ungeimpft beträgt 4: 1 bis 5:1. Und einige von den bis dahin noch Ungeimpften sind dann doch auch noch zur Impfung gegangen.
      In der Abteilung einer großen Firma, in welcher eine gute Bekannte arbeitet, ist von knapp über 20 Angestellten nur einer der sich standhaft weigert sich impfen zu lassen und auch bereit ist die Firma zu verlassen, sollte direkter Druck oder Zwang ausgeübt werden.

      Vor ca. 2 Wochen hatte vor einem großen Einkaufszentrum vor der Stadt die Bundeswehr ein Zelt aufgebaut, wo sofortige Impfung angeboten wurde. Ich hatte mich in einiger Entfernung auf den Rassen gesetzt und das Ganze beobachtet. Mal standen 10 Menschen davor, mal nur 2 bis 3 und dann auch mal eine Zeit keine. Aber es kamen immer mal wieder welche zum Impfen vorbei. Keiner hat die Unterlagen erstmal mit nach Hause genommen, um sie in Ruhe durchzusehen.

      Ein Rettungssanitäter, der auch eine Impfberechtigung hatte und sich hat unter Vertrag nehmen lassen erzählte mir, dass sie im Impfzentrum einer Großstadt hier bei uns bis zu 1500 Leute am Tag geimpft haben.

      Insofern können die Zahlen bei impfdashboard…..deeh schon stimmen.

  27. @ Sunnwalker
    Hier mal das offizielle Ergebnis aus meinem Landkreis
    17.08.2021, 11.30 Uhr: Insgesamt wurden 218.920 Impfdosen verabreicht. 107.643 Personen sind vollständig geimpft, dies entspricht 55,4 Prozent der Gesamtbevölkerung. Mindestens eine Impfdosis haben 111.277 Personen erhalten (57,3 Prozent). Von den 218.920 Impfungen erfolgten 113.872 in Haus- und Facharztpraxen.

    Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen:
    Orginaltext vom Landratsamt: XXXXX
    Am Samstag, 21.08.2021, von 15 bis 20 Uhr wird ein offener Impftag am und mit dem Kino „XXXX Lichtspiele“ in XXXXX angeboten.
    Für Erst- und Zweitimpfungen kommen dort Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Johnson&Johnson zum Einsatz. Als Dankeschön bietet das Kino „XXXX Lichtspiele“ mit Unterstützung durch das Landratsamt für Erstimpfungen einen Popcorn-Gutschein für alle Kinofreunde im Wert von 3 Euro an.
    Ob im Popcorn gleich die zweite Impfung mit dabei ist, wer weiß es schon.
    Impfwillige Kinofreunde wurden gesucht ? Sind das nicht seltsame Verrenkungen?
    Scheiße, ich hab den Termin verpasst, da hätte ich zu gerne Mäuschen gespielt.

    1. Noch ein Nachtrag und eine rechnerische Überlegung von mir:
      218.920 Impfdosen verabreicht.
      107.643 Personen sind vollständig geimpft.
      Wenn es richtig ist, dann besteht eine vollständige Impfung aus 2 Impfdosen.
      Demnach müßten an 107.643 Personen 215.286 Impfdosen verabreicht worden sein.
      Zieht man die Impfdosen der vollständig Geimpften, nämlich 215.286 von den insgesamt verabreichten Impfdosen ab, nämlich 218.920 ab, bleiben als Rest nur noch 3.634 Impfdosen übrig.
      Sie schreiben:
      Mindestens eine Impfdosis haben 111.277 Personen erhalten.

      Rein rechnerisch kann das gar nicht stimmen, weil nur 3.634 Impfdosen lt. ihren Angaben nach für Erstimpfungen verabreicht worden sind. Demnach sind 107.643 Personen Fake.

        1. Das mit Johnson & Johson wußte ich leider nicht.
          Dann stimmt meine Berechnung nicht. Immerhin sind aber noch knappe 42 Prozent noch nicht geimpft. Trotz allem kann man daraus Schlüsse ziehen, dass die Dummheit der Leute die 50 Prozent Marke locker geknackt hat. Wenn die Zügel noch angezogen werden, könnt ich mir vorstellen, dass noch jede Menge Umfaller dazukommen, was wiederum bestätigt, dass wir gar keine Wahlmanipulationen brauchen, weil dieses Dummdödelvolk es gar nicht anders will. Vielleicht kommt uns bald der Impftod mit riesen Schritten entegegen, um noch den ungeimpften Rest zu retten.

          1. Definitiv hart. Ich werde mir diesen Dreck nicht spritzen lassen. Konsequenz? Gut möglich, dass ich meine Arbeitsstelle verliere… eine Arbeit die meinem Wesen entspricht, die ich gerne mache, die den Lebensstandard meiner (10 jährigen) Tochter ermöglicht. .. nicht viel Wohlstandskind aber wir haben gutes Essen, evtl. sogar mal einen Urlaub usw… momentan geht es los, dass vieles nicht mehr möglich ist (ohne Test) usw… mal schauen wie viele unter diesen Vorzeichen nicht umfallen. Ich bin bei mir auf Arbeit einer von zwei ungespritzten. .. abgesehen davon rechne ich aber damit, dass die harten Ankündigungen der politclowns so nicht durchgezogen werden können. Man muss noch aushalten bis zum Jahreswechsel, ersten Quartal 22. Dann wird viel klarer sein. Meine Entscheidung steht. Ich habe mich schon April Mai 2020 positioniert und wie viele von uns wusste ich auch auf was das hinaus läuft. .. war Verschwörungstheorie, heute Realität. Ich hoffe, dass es immer härter wird die Menschen zudem Spritze zu zwingen und dass viele eben nicht umfallen. Jeder der sich diese Spritze hat geben lassen hat die Verantwortung dafür wo wir uns jetzt befinden. Jeder Gespritzte hat das totalitäre System bestärkt und seine Zustimmung gegeben. Am schlimmsten sind die die fordern dass andere auch gespritzt werden, weil sie selbst sich dem Dreck haben spritzen lassen. Nicht weil die überzeugt sind von der „tollen Impfung“ sondern weil sie zu feige oder zu bequem sind die Konsequenz ihres Handelns zu tragen. Abartig.

            1. @ Schliemanns
              heute gelesen:
              Polizei in Annaberg-Buchholz zeigt Mann an wegen T-Shirt mit Davidstern und Schriftzug „Ungeimpft“
              Volle Breitseite auf die Politik , der Mann hat Courage. Das können sie nicht ab.

            2. Schliemanns
              24. AUGUST 2021 UM 10:59 UHR
              Definitiv hart. Ich werde mir diesen Dreck nicht spritzen lassen. Konsequenz?

              Dann schauen sie sich heute mal REPORT MAINZ an
              in der Mediathek , wir ungeimpften werden wohl bald abgeholt und Zwangsgeimpft.
              Da helfen wohl auch meine 2 Hunde nicht mehr …

              https://www.swr.de/report/zutritt-nur-fuer-geimpfte-und-genesene-tabuthema-impfpflicht/-/id=233454/did=25430808/nid=233454/1mm4j0k/index.html

              wenn der Link nicht genehm ist Herr Russophilus
              einfach weglöschen …

  28. Die Russen haben Humor. Sie scheißen z.Bsp. auf NATO.
    Ein Pamphlet, das uns schmunzeln lässt.
    ……….

    Dieser verschwitzte, nach Angst und einem anderen widerlichen Gestank stinkende Haufen namens NATO.

    https://cont.ws/@sevariga/2065463 (rus.) Bitte Bilder anschauen! 🙂

    Russland war schon immer für seine exzentrischen Herrscher bekannt. Die meisten von ihnen waren direkte Menschen und hielten es nicht für nötig, dies zu verbergen. Heute hat Russland einen zurückhaltenden, gut erzogenen, gut erzogenen Führer. Einer, den jedoch nur wenige riskieren würden, zu missachten…

    …Fürst Swiatoslaw der Tapfere hatte die Angewohnheit, seinem Feind zu sagen: „Ich komme zu dir“… Danach kündigte er die Mobilisierung an, bereitete einen Wagen für die künftige Kriegsbeute vor und setzte sich in Marsch.

    Aus der Sicht unserer europäischen „wahrscheinlichen Partner“ war dies eine eklatante Dummheit. Die europäische Methode bestand darin, sich heimlich an den Feind heranzuschleichen, ihn anzugreifen, abzuschlachten, auszurauben und zurückzukehren.

    Unser edler Vorfahre Swjatoslaw war kein Narr. Sie hat alles genauestens berechnet. Wie jetzt Wladimir Wladimirowitsch.

    Seine Feinde waren Nomaden – alle Arten von Pechenegs, Torcs und andere Berendeis. Ich weiß nicht, wer die „Berendeys“ waren. Dem etwas abfälligen Ton und dem Standort dieser Drecksäcke nach zu urteilen, handelt es sich um einfache umherziehende Proto-Shumers. Eine Art verwilderte ukrainische Bandar-Logs… Völlig verwildert, nachdem er das Schwarze Meer umgegraben hat.

    …erklärte Swjatoslaw im Frühjahr einen strikten Feldzug. Das war die Berechnung.

    Die Steppenjäger sind im Winter verwahrlost, die Seelen haben ihre Mobilität verloren, es ist nicht möglich, die Waren (khabar) in der kahlen Steppe zu verstecken… Und dann erhalten sie eine Nachricht: „Jungs, ich komme zu euch“, vom Prinzen, der für seine militärischen Heldentaten bekannt ist. Sie hatten kaum eine andere Wahl. Entweder man drängt sich zusammen und versucht, sich mit einem deutlichen Nachteil zu wehren. Oder zahlen Sie sie einfach aus. Oft haben sie sie einfach ausgezahlt.

    Wladimir Wladimirowitsch erinnerte sich an das strategische Erbe seiner Vorfahren. Bitte beachten Sie, dass er NICHT die Auflösung der NATO fordert. Warum sollte er das tun? Lassen Sie mich das erklären.

    …Dieses politisch-militärische Bündnis ist inzwischen so veraltet, dass es in Bezug auf die militärische Effizienz zu einem östlichen Basar geworden ist. Auf dem orientalischen Basar tragen alle Männer Turbane, hässliche Dolche, Schnurrbärte und Karamultukas unter der Theke. Doch das plötzliche Auftauchen der BMP-1 mit einer entschlossenen Mannschaft setzt dem Handel ein Ende…

    Dieses Ungetüm, die NATO, ist selbst in Friedenszeiten extrem unkontrollierbar und verlangt vom Gegner, zwei oder drei Monate zu warten, bis die NATO die Mobilisierung und die Kriegsteilnahme aller ihrer 28 Mitglieder geregelt hat – im Falle eines Überraschungskrieges. Welche Mitglieder wollen nicht kämpfen und sind bereit, sich kurzfristig zu ergeben. Oder ohne jegliche Nachfrage.

    … Das heißt, mit den modernen Mitteln der Kriegsführung und der extrem beschleunigten Zeit wird dieses Monster entweder durch die massive Desertion der Mitglieder dieses Narrenclubs zusammenbrechen oder die Narren werden sterben, ohne zu verstehen, was eigentlich passiert ist …

    … Ein solcher Gegner sollte gewürdigt werden. Wladimir Wladimirowitsch würdig sie schon.

    Das NATO-Hauptquartier in Brüssel umfasst neben Generalsekretär Stoltenberg 39 (neununddreißigtausend) Soldaten und Kämpfer. Das ist etwas mehr als die Größe der gesamten belgischen Armee. Diese Armee wird in den ersten Minuten der ‚Stunde X‘ mit der entsprechenden Munition beschossen und die NATO wird die Kontrolle verlieren… Die mächtigen Armeen Nordmazedoniens und Lettlands werden nicht zum Kampf gegen den Aggressor herangezogen. Und, nur für den Fall, wird sich ergeben. Über Twitter, an beide Seiten. Aus der Gefahrenzone.

    Rykhorich, der rücksichtslose Lebemann, wird vorsichtshalber mit einem starken Panzerangriff Vilnius und Riga sowie Tallinn einnehmen. So ist er. Ein Dreckskerl. Und so weiter… Es handelt sich nicht um ein Kriegsszenario. Entschuldigen Sie bitte.

    … Wladimir Wladimirowitsch sagt in regelmäßigen Abständen: „Ich werde euch begraben, wenn ihr euch bewegt“, und reflexartig formieren sie sich zu einem verschwitzten, nach Angst und einem anderen widerlichen Geruch stinkenden Haufen, einem äußerst ineffektiven Haufen. Sie wird NATO genannt.

    Paradoxerweise liegt dies auch im Interesse der USA. Die Geld von Dummköpfen erpressen und es veruntreuen…

    Können Sie sich vorstellen, dass es Stoltenberg und seinen Stab nicht gäbe?

    Stellen Sie sich vor, wie viele Raketen und Bomben nötig wären, um ihr Hauptquartier zu zerstören – 28 Stück.

    Es gab einen Kaiser, von dem man zu sagen pflegte, dass keine einzige Waffe in Europa ohne seine Erlaubnis abgefeuert wurde. Er war ein wirklich harter Kerl. Die Leute wollen schießen, und er fängt Barsche, verstehst du? Sie werden warten müssen, nicht die Bar… Wenn es etwas zu beißen gibt, lässt er uns vielleicht.

    Das ist schlichtweg unhöflich, Leute. Das ist keine Art zu leben.

    … Wladimir Wladimirowitsch würde sich so etwas niemals erlauben. Nun, manchmal kommt er zu spät zu einem Treffen westlicher Politiker.

    Keine große Sache. Keine Bar. Sie können auch warten.

    Dimitri Peskow zum Beispiel hat nie den Saal mit den wartenden VIPs betreten und gesagt: „Alle können gehen. Wladimir Wladimirowitsch wird nicht kommen. Er ist in die Tuva-Taiga gegangen. Er ist in die tuwinische Taiga gefahren, um Hechte zu fangen.“ Und alle würden zur Hölle fahren…

    Ich erinnere mich, dass Zar Iwan der Schreckliche einmal zu einem ausländischen Freund (offenbar dem Meister des Livländischen Ordens), der eine Audienz beim König verlangte, sagte: „Ein Gespräch mit mir ist für dich, du Burschenschafter, eine große Ehre. Mit dir zu reden, du Schwachkopf, ist eine Beleidigung und eine Schande für mich.“

    Ich muss Sie, liebe Gromadianer, darauf aufmerksam machen, dass Wladimir Wladimirowitsch den Präsidenten Wladimir Zelenski NICHT ein einziges Mal als „Gecko“ oder „Ziege“ bezeichnet hat. Er will sich einfach nicht treffen und nimmt nicht einmal den Hörer ab, um sich nicht zu schämen. Das nenne ich Taktgefühl, Höflichkeit und Selbstrespekt eines Offiziers.

    Theresa May hat ihn aufgrund ihrer Erziehung vor dem Treffen mit Herrn Putin so hart wie möglich angebellt. Was kann man von einer Schlampe schon nehmen… Wie auch immer. Sie versuchte, die Dinge richtig zu stellen.

    Als wir uns persönlich kennenlernten, zog sie ein rotes Kleid an und fing an, mit den Augen zu schießen (eher blass), um seine Aufmerksamkeit auf ihre Knie zu lenken. Ich war damals sehr besorgt, weil ich befürchtete, dass das BIP zusammenbrechen und ihnen aus Höflichkeit Aufmerksamkeit schenken würde. Wenn es das ist, was sie will…

    Um die Wahrheit zu sagen, es gab nichts zu sehen. Ich hätte mich einfach zurückgehalten und nicht getätschelt. Das würde er auch nicht.

    … Aber er hat ihr Blumen geschenkt. Ein Strauß mit großen Gänseblümchen. Teresa hat genüsslich daran geschnuppert, sie scheint nicht mit echten Blumen verwöhnt zu sein. Sie ist ein bisschen vernachlässigt… Wie der ganze verschwitzte, nach Angst und irgendeinem anderen widerlichen Geruch stinkende, höchst ineffektive Haufen namens NATO.

    1. Klasse Kommentar. Ich hab Tränen in den Augen vor Lachen. In Ihnen schlummert ein genialer Dichter und Auto. Ich sehe Wladimir Wladimirowitsch förmlich die Nahtodgemeinschaft in Grund und Boden grinsen. Hust, Brille rück, und weiter lach.🤣😅 Weiter so.

  29. Hier ein Interview mit dem englischen Colonel Kemp.

    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Richard_Kemp

    https://www.foxnews.com/media/former-uk-commander-in-afghanistan-says-biden-shouldnt-be-impeached-he-should-be-court-martialed?spot_im_scroll_to_comments=true&spot_im_highlight_immediate=true

    Der hat soviel Blut an sich kleben damit könnte Dracula 30 Jahre auf dem Mond überleben.

    Der hat nun ein Interview bei Fox News gegeben
    Der Frust in ihm ist extrem und es tut ihm weh das Afganistan nun verloren ist er will sogar das Biden vor ein Kriegsgericht kommt 😂

    Ja ihr englischen Bazillen es ist aus mit plündern und morden und zwar ein für alle mal.
    Das wird nix mehr mit neuen Kolonien und Opiumkriegen.
    Und ja du Kriegsverbrecher hast es richtig erkannt, China und Russland bestimmen nun wo es lang geht und da kannst du rumheulen wie du willst😁
    Und Karma wird auch dich noch treffen früher oder später ☠️

    1. Für alle, die traurig oder wütend waren, als Trump Anfang des Jahres durch Biden ersetzt wurde, könnte sich inzwischen ein Rückblick aus der Nach-Taliban-Rückkehr-an-die-Macht-in-Kabul-Perspektive auf die „gestohlene Wahl“ lohnen. Man stelle sich vor, Trump hätte diese Suppe selbst auslöffeln müssen …
      Ich halte es für nicht ganz unwahrscheinlich, dass die Kräfte hinter Trump eine durchaus längerfristige Strategie verfolgen. Das heißt nicht einmal, dass Trump hierfür noch einmal antreten muss. Er hat eigentlich bereits genug geleistet, indem er die Verlogenheit, den hemmungslos kriminellen Charakter sowie die totale Unfähigkeit des Establishments herausgefordert hat. Ich drücke den wirklichen amerikanischen Patrioten jedenfalls weiterhin die Daumen – auch wenn die kommenden Jahre sicher noch sehr hart und schmerzhaft werden. Übrigens habe ich (über die Arbeit) schon den einen oder anderen usppa-Bewohner mit hinlänglich Verstand kennengelernt – leider sehr oft mit einer gehörigen Portion Verwirrtheit obendrauf. Ich hoffe, das löst sich irgendwann einmal auf, wenn die Dinge klarer und klarer werden … (Wollte nur mal zum Ausdruck bringen, dass die Amis nicht alle durch die Bank total verblödet sind.)
      Einen Programmtip möchte ich noch loswerden: Bin gestern beim Zappen auf ServusTV über den 2. Teil der Corona-Doku „Corona – auf der Suche nach der Wahrheit“ gestolpert. Ich fand es schon bemerkenswert, eine solche Doku mit solchen Stellungnahmen im TV zu sehen zu bekommen. Aktuell sind beide Teile noch in der ServusTV-Mediathek abrufbar. Vermute mal, dass ein Großteil der Bevölkerungen inzwischen so gehirngewaschen ist, dass so eine Doku auch nichts mehr bewirkt. Naja, was soll man auch machen, wenn man sich das Zeug nun mal schon hat spritzen lassen, außer: Daumen drücken, dass das Experiment beim Menschen besser verläuft als im jahrzehntelangen Tierversuch. Bin selbst obwohl notorisch ungeimpft auch sehr gespannt, wie’s am Ende tatsächlich ausgeht! Für die kommende 2G-Kampagne (nur noch Genesene und Geimpfte dürfen …) bin ich als Prepper m.M.n. ausreichend vorbereitet.

  30. Die amis haben bei allen Balkanstaaten, die nicht zur eu gehören, angeklopft, „Flüchtlinge auf Zeit“ aufzunehmen (Größenordnung – über die in Belgrad gesprochen wird – 100.000).

    Bis auf Serbien und die Serben in Bosnien, somit Bosnien, haben alle anderen zugesagt; also: Montenegro, Nordmazedonien, Albanien und der Kosovo (die Speichelleckerpartie).

    Die amis haben fest versprochen, sie würden später einmal (wann auch immer … der Zeitpunkt steht nicht fest) alle übernehmen. Es wird gemunkelt, sie würden nur „Auserlesene“ übernehmen wollen (ganz böse Zungen behaupten: und das in symbolischen Zahlen).

    Es wird angenommen: Bis die amis sich dazu durchringen werden, die Flüchtis von Balkan zu übernehmen, wird wohl deren Zahl überschaubar sein, da zwischenzeitlich doch eine nicht unbedingt kleine Zahl ziemlich sicher „den Luxusstaat“ Kosovo verlassen haben wird.

    Plan A (Krieg in Afghanistan und Flüchtlingsströme in die eu) ist nicht aufgegangen; somit: Plan B (über den Balkan in die eu).

  31. Werter Russophilus! Herzlichen Dank für diesen sensationellen Artikel und Ihre Kommentare …. diese Worte rinnen wie Öl die Kehle runter. Grüße aus der Steiermark … Ingrid!

  32. Was hört man heute in den msm? Der ukrainische Pŕäsident Selensky bekräftigt seinen Anspruch auf die Krim und holt sich dafür die Rückendeckung von der EU.Ist das jetzt Sturm im Wasserglas oder irgendein Scheitt in Richtung Eskalation in der Ostukraine?

    1. Der Kasperlkopf bekräfigt doch immer etwas, das letzte war die Einnahme des Donbass. Wer nimmt diesen Schwachkopf überhaupt noch ernst.

    2. Man darf zumindest gespannt sein, wie Russland gedenkt, dass Wasserproblem auf der Krim zu lösen. Durch den Nord-Krim-Kanal kommt seit Jahren kein Tropfen Wasser mehr aus der Ukraine, Entsalzungsanlagen und Tiefenbohrungen helfen nur begrenzt. Hier wird m.M.n. von beiden Seiten sichtbar auf Zeit gespielt, wobei die Ukraine wohl der Meinung ist, mit dem Wasser einen entscheidenden Trumpf auf der Hand zu haben.
      Ein Aufflammen des militärischen Konfliktes im Donbass könnte Russland die Gelegenheit verschaffen, die Separatisten zumindest bis zum Dnepr-Abzweig des Nord-Krim-Kanals vorrücken zu lassen. Es darf aber bezweifelt werden, dass sie dort halt machen würden.

  33. Generalmajor i.R. und Professor Dr. Bozidar Forca auf Sputnjik-Srbija:

    „Du kannst Terrorismus nicht mit dem Militär bekämpfen. Federführend muss die Polizei sein; das Militär kann unterstützen. Schon gar nicht kannst du internationalen Terrorismus mit fremden Truppen in einem noch fremderen Land bekämpfen. Das lernt man in den ersten Jahrgängen auf der Militärakademie.

    Wo die internationalen Truppen auftauchen, sind die Taiban schon längst über alle Berge. Ein ami-General, der als nato-Vertreter offiziell in Belgrad stationiert war, erklärte mir unter vier Augen: „Mein Sohn ist in Afghanistan. Ich habe Angst um ihn. Nicht wegen der Taliban … wegen der DROGEN!“

    Jede halbwegs noramle Militärstrategie (über die 20 Jahre) wäre gewesen:

    1. den innerafghanischen Apparat stärken (in erster Linie: Polizei und Inlandsgeheimdienst … und NICHT als fremdes Militär durch die Dörfer zu kutschieren)

    2. der Bevölkerung eine Perspektive geben (ins Land investieren, damit der Standard gehoben wird … die Bevölkerung an die fremden Truppen „glaubt“)

    3. den Mohnanbau bekämpfen.

    Die nato-Truppen haben keinen einzigen Punkt umgesetzt. Hier stellt sich die Frage: Warum ist das so?“

    Der Generalmajor hat dies im weiteren Gespräch nicht weiter ausgeführt (es waren zwei Geäst in der Sendung).

    Meine Meinung: Weil sie einst (sie kamen 2001 eins Land, da war Putin gerade einmal Monate in Amt und Würden) ausgegangen sind, Afghanistan als Pulverfass für die gesamte Region zu nutzen (wann auch immer …). Da RF/China sich prächtig entwickelten, fiel dieser Plan ins Wasser.

    Was tun? Sich mit RF/China einigen (dabei was herausschlagen … der ewige Hochstapler, Betrüger und Feilscher in ihnen … für sich, die amis, was herausschlagen; nicht für den gesamten Verein, wohlgemerkt) und abtreten.

  34. Das einzige was mich a diesem Schmarren stört ist das einge Hampelmänner wie Altmeier an diesen Blödsinn teilnehmen….solch hirnlose Veranstaltungen sind normalerweise nicht mal ein Meldung wert…zeigt aber immer wieder was für gekaufte Idioten bei uns Politik machen….

  35. Afghanistan, was für ein Desaster für die USA und westlichen Politabschaum, ich erinnere mich an die Worte von @zagvca, der sich schon auf den Abzug der amis freute …

    hier eine Sichtweise auf die Ereignisse um covid und Wetter, die von einer Annäherung Nibiru´s an die Erde ausgehen und einer von der Politik erwünschten Art Kriegsrechts (mit Übersetzung):
    wozu killen die Pharamakonzerne ihre eigenen Kunden?
    Möglicherweise wissen sie, dass eh bald Schluss ist mit den meisten.

    http://poleshift.ning.com/profiles/blogs/zetatalk-newsletter-as-of-august-29-2021

Kommentare sind geschlossen.