Dies und Das – Irrsinn, Zerfall und: Krieg?

Ich muss um Verständnis bitten, aber ich kann beim besten Willen nicht mithalten mit der Produktions-Rate von Lächerlichem des Irrenhauses idiotistan und beschränke mich auf zwei Exemplare.
Nach der Steilvorlage der Abteilung Nord/seattle neulich versuchte man nun in der Abteilung Süd/san francisco mindestens gleichzuziehen und hat mehrere Zelt-Siedlungen mit rund um die Uhr Polizei-Schutz (oder Bewachung?) und Versorgung (Esssen, etc.) eingerichtet – und zwar günstiger als eine Unterbringung in einem Luxus-Hotel, Hurra: Bescheidene 5000 dollar pro Zelt und Monat. Böswillige „Rechts-Radikale“ monieren allerdings, dass es ja nicht nur die Alternative „Zelt“ zu Luxus-Hotels gibt; so könne man die Obdachlosen z.B. zu den halben Kosten in einfachen Wohnungen unterbringen inkl. Versorgung und, wichtig, Menschen-würdiger als in Zelten zu schlafen wäre das auch. Aber *natürlich* hört man nicht auf „Rechts-Radikale“ (oder auf die Vernunft).

A propos „Rechts-Radikale“: Sie erinnern sich doch sicher noch an den Versuch eines „gewaltsamen Anschlags auf den Staat“ (angeblich) der „rechts-radikalen“ trump Anhänger im Januar …
Eine zuständige Führungs-Kraft des fbi hat nun bei einer Anhörung die Frage nach der – doch gewiss beträchtlichen – Menge an Schusswaffen dabei beantwortet: Null. Keine. Nebenbei bemerkt waren fünf der sechs Todes-Opfer trump-Anhänger(!) und das sechste Opfer (der Polizist) verstarb aus anderen (gesundheitlichen) Gründen.
Diese teuflischen trump-Anhänger, diese „rechts-radikalen“ Schweinehunde, haben also einen Versuch unternommen, den Staat *gewaltsam* – allerdings ohne Waffen – zu Fall zu bringen und dabei *keinen* „liberalen“/“demokraten“ oder politster getötet sondern nur Leute aus den eigenen Reihen. Da sieht man mal, wie ausgekocht und teuflisch diese trump-Anhänger sind …

… aber vielleicht sieht man auch, dass es das Ereignis gar nicht gab, dass es nur äusserst beharrlich und aufdringlich phantasiert und in die Köpfe der amis gehämmert wurde in einer Kooperation zwischen „liberalen“ und medien.
Dabei dürfte es auch förderlich für die Erkenntnis sein zu wissen, dass trump nicht nur seine Anhänger ausdrücklich zu *friedlichem* Verhalten aufgefordert, sondern dass er der zuständigen „demokratischen* kongress-Führung auch *bereits im Vorfeld* vorgeschlagen hatte, massive Sicherheits-Vorkehrungen zu treffen, was natürlich – wie wir nun wissen aus „gutem“ Grund – abgelehnt wurde.
Wo es allerdings sehr wohl und zwar reichlich Waffen und Gewalt – auch gegen Staats-Organe – gab, war bei zahlreichen „liberalen“ blm, antifa, etc. Aktionen.
Aber: Bitte gehen Sie weiter. Hier gibt es nichts zu sehen. Oder sind Sie etwa ein weisser „rechts-radikaler“ Rassist?

(An dieser Stelle müsste ich noch einen ganzen Schwall von irrsinnigen Aktionen wie der Verteufelung von (absolut *nicht* rassistischen) Büchern (genauer: comics; wir reden hier ja von Idiotistan) und einem Verkaufs-Verbot bei ebay, usw. erwähnen, aber) ich beleuchte lieber eine andere Hässlichkeit, nämlich eine in *diesem* Land.
Ein gewisser Professor Stöcker, der ein Fachmann in einem relevanten Fachbereich ist, hat einen – nicht einmal nur covid-19 spezifischen sondern – gegen diverse Viren wirkenden, RNS-freien und soweit bekannt weitestgehend Nebenwirkungs-freien Impfstoff entwickelt … und auch gleich erst mal *an sich selbst* und dann an Familien-Mitgliedern, Freunden, Bekannten und Mitarbeitern „ausprobiert“ – selbstverständlich mit deren freiwilliger Zustimmung. Und ergo – so ist nunmal die „Logik“ in dem Land, das mal unseres war – haben nun mehrere Behörden Verfahren gegen ihn eröffnet. Klar, wo kämen wir denn hin, wenn jeder wirkliche Fachmann (im Gegensatz zu drosten und Komplizen) einfach einen *wirksamen* und *ungefährlichen* Impfstoff entwickeln und *an den ihm am nächsten Stehenden inkl. an sich selbst* testen würde? Nein, nein, das geht mal gar nicht; Professoren und „Professoren“ haben gefälligst rki Lügen zu verkünden und sich von der Entwicklung wirksamer Hilfe fernzuhalten!
Ach, da wäre noch eine Kleinigkeit zu erwähnen: Der Mann ist kein Irgendwer sondern hat vor Jahren mal eine eigene Firma in seinem Fachbereich gegründet und sie mittlerweile für ca. *1 Milliarde* verkauft und finanzierte seine gesamte Forschung und Entwicklung aus der eigenen Tasche. Kurz, der Mann ist geradezu ein Muster für das, was jedes geistig, sozial und politisch nicht völlig verrottete Land sich nur wünschen kann.

Wir hatten das fbi ja oben schon. Hier geht’s gleich weiter. Wie nun verfügbare interne emails deutlich belegen, *wusste* man beim fbi schon als trump sein Amt antrat, dass der Informant ein trump-Hasser und Lügner war und man *wusste*, dass es keine dunklen Beziehungen oder Machenschaften zwischen trump und den bösen, bösen Russen gab. Und noch etwas ist nun klar und belegt: Praktisch die gesamte Führung des fbi ist auf Du und Du und verkumpelt mit – natürlich „liberalen“ – medien-Leuten. Da wurde nicht „geleakt“; auch das war eine Lüge bzw. nur formal, *wie* es gespielt wurde. Tatsächlich aber war es eine konspirative, taktisch geplante Gemeinschafts-Aktion.

Ich bin heute ziemlich sicher, dass das Problem bei trump lag; ich habe keinen anlass zu bezweifeln, dass die Strategen und Offiziere bei den patrioten – zumindest weitgehend – *wussten*, was da lief und was geplant war und dass trump, der als president natürlich das letzte Wort hatte, zurück scheute davor, das Notwendige zu tun bzw. zu genehmigen. Mehr noch, aber das ist nur meine persönliche Sicht, „Mr. I’m a genius!“ trump hielt sich offenbar für weitaus smarter als er ist und glaubte allen Ernstes, das das Land bedrohende Krebs-Geschwür („tiefer staat“) „schlau“ mit seinen „successful businessman“ Methoden besiegen zu können.
Für seine Anhänger habe ich nur einen Trost: Die „liberale“ politster-Bande hat vor irgendetwas gewaltig Angst, allerdings vermutlich eher aus der Bürgerschaft (z.B. Militias). Die einzige andere Erklärung, die ich für die „Festungs“-Einrichtung ums regime-Viertel sonst sehe ist die, dass man eine Gewalt-Aktion gegen das eigene Volk plant.
Gleich wie, mein Interesse an dem Irrenhaus usppa beschränkt sich mittlerweile darauf, das recht seltene Phänomen des Zerfalls einer Welt-Macht zu beobachten und zu studieren.

Halt, Nein, einen Witz, wenn auch einen geschmacklosen, habe ich noch: idiotistan macht derzeit reichlich Lärm wegen einer „chinesischen cyber-Attacke“. Die Quelle, sprich, der vom tiefen staat dazu bestimmte Mitspieler, ist microsoft. Deren anti-cyber super-spezial experten team hat erklärt, eine der chinesischen Regierung nahe stehende Hacker-Gruppe habe die wunderbaren und super-sicheren microsoft email server (über die jeder mit etwas Ahnung laut lacht) gehackt.
Beweise? Njet, *natürlich* nicht. Und selbst wenn sie ein paar „chinesische“ IP Adressen oder ein paar chinesische Text-Brocken aus dem Code vorlegen würden, wäre das *absolut wertlos*, u.a. weil nicht nur die cia sowas faken kann (und das schon öfter getan hat) sondern auch viele Hobby software Bastler das hin bekommen würden.

Na und? Darum geht’s doch gar nicht – und zwar nicht nur in dieser Angelegenheit, sondern es ist eine (zumindest und insbesondere seit trumps Amts-Antritt) geradezu vorherrschende simple – und äusserst hässliche und verachtenswerte – aber offenbar wirksame Taktik, um die es geht. Erklärung:
Tschuldigung, ich hole etwas aus, aber ich denke, dass es das wert ist.

Achtet mal darauf: Vor einigen Jahren war plötzlich das Wort „experience“ – was etwas im Bereich Erfahrung, Erlebnis bedeutet – omni-präsent. In Firmen sprach man ständig und viel von „Benutzer-Erlebnis“ („user experience“), die werbung ballerte einen nicht nur zu damit sondern setzte auch sehr stark darauf und bei den (großteils idiotischen ami) software-Firmen (und bald danach auch im open source Bereich) tauchten sogar „UX engineers“ auf, also „Ingenieure“ (was bei amis nicht viel mehr heisst als in etwa „irgendwas mit Technik und nicht die allerunterste Ebene“. Lokführer z.B. sind dort „Ingenieure“) fürs Benutzer-Erlebnis (persönliche Rand-Anmerkung: Die UX-engineers sind so ungefähr der stinkende Bodensatz der Branche. Kein wirklicher software-Entwickler würde die auch nur mit dem Arsch ansehen).

Warum? Warum ist dieser Begriff „experience“ so wichtig? Weil er sozusagen die Formalisierung des „politischen“ Beschlusses ist, dass nicht mehr Fakten relevant sind sondern nur noch das *subjektive Erleben* – und *Gefühl*. Zwischen „user experience“ und z.B. der Willkür, man habe das Geschlecht als das man sich fühlt, gibt es eine unmittelbare und direkte Beziehung.
Und sie sind alle zufrieden damit da oben, sowohl die Konzerne wie auch die politster, wenn auch aus teilweise unterschiedlichen Gründen.
Die Konzerne sind damit zufrieden, weil der Begriff letztlich für Anschein statt Fakten/Realität steht und Anschein ist erheblich einfacher und billiger zu produzieren. Und die politster sind damit zufrieden, weil Fakten und Realität schwer weg zu reden sind. Wenn ein Haus brennt, dann brennt es und da gibt’s praktisch nichts – ausser schlicht ausblenden und verschweigen – das diese Realität ändert. Wenn man den Angriff allerdings auf einer abstrakteren Ebene führt, dann kann man die unbequeme Realität umschiffen.
Und noch etwas ist enorm wichtig: Subjektives Erleben ist sehr stark von Gefühlen geprägt – und die sind recht leicht beeinflussbar; die werbe-Branche z.B. lebt weitgehend davon.
Kurz, es gibt auch zwischen „user experience“ und völlig willkürlichen, ja lächerlichen, z.B. „Rassismus!“ Anschuldigungen eine direkte Beziehung.
Aber es gibt noch einen wichtigen Punkt, den nämlich, dass man auch Recht nach Belieben aushebeln kann. Achtet mal darauf: Bei den meisten Anschuldigungen in bestimmten Bereichen (z.B. Rassismus) sind Fakten *völlig irrelevant*; es zählt ausschließlich, was der Ankläger subjektiv wahrnimmt. Beispiel gefällig? Gerade unlängst wurde eine weisse Verkäuferin gefeuert, weil eine schwarze Kundin sich beschwerte darüber, dass die Verkäuferin sie „seltsam und abwertend angesehen habe“. Faktisch war das unhaltbarer Schwachsinn und falsch – aber um Fakten geht’s nicht mehr. Und ja, *natürlich* ist so einiges, was gerade läuft, blanker Rassismus, nur diesmal – und keineswegs zufällig – gegen Weisse. Nebenbei bemerkt: Was die weisse Verkäuferin wahrnahm und erlebte interessierte absolut niemanden.

Nur: Recht, strenge Maßstäbe für (wirkliche) Wissenschaft, Referenz-Systeme usw. wurden nicht zum Vergnügen eingeführt oder aus ideologischen Überlegungen. Nein, sie wurden eingeführt (genauer: anerkannt), weil sie notwendig, ja *unerlässlich* sind für Gruppen, insbesondere große und sehr große Gruppen. Die Alternative heisst Willkür und Gewalt … und letztlich Untergang.
Eine überlebensfähige Gesellschaft *muss* eine Balance aus persönlichem Freiraum und *gerechten* – und auch als gerecht wahrnehmbaren – und *für jeden gültigen* Regeln haben.
Noch eine nicht ganz unwichtige Rand-Anmerkung dazu: Schon die alten Griechen, wenn auch die in Geschichts-Büchern meist unerwähnte Sorte – wussten, dass demokratie notwendig dazu führt, dass, um es (sinngemäß) in den Worten eines alten griechischen Philosophen und Soziologen (wie man es heute nennen würde) zu sagen, ungesunde aber süße Bonbons verteilt werden und das Gemeinwesen vor die Hunde geht. idiotistan (aber durchaus auch eu-ropa) liefert reichlich Beispiele, auch extreme …

ZUGLEICH gibt es ein anderes Phänomen zu beobachten, das in Gestalt der Frage – oder bei manchen auch der Gewissheit – auftaucht, ob und/oder wann es Krieg gibt.
Allerdings möchte ich, obwohl unser Dorf von Anfang an u.a. großes Interesse an Militärischem hat, nicht einfach einen rein aufs Militär fokussierten Ansatz anbieten (das tun schon reichlich andere und, Pardon, meistens simpel und unzulänglich) sondern auch den Kontext beleuchten. Und eben das tue ich im Grunde seit einer ganzen Weile, auch wenn ich es nicht so betitelt habe.

Wie jede Beschreibung einer hinreichend komplexen Struktur und/oder Situation hinkt auch die meine; aber auch ganze Bücher dazu können es zwar ausführlicher aber letztlich auch nicht komplett und korrekt beschreiben, meist nicht einmal im Nachhinein.
Ich sehe zwei grundlegende Vektoren.

Zum Einen der schon ewig währende Kampf diverser imperialer und neo-imperialer Gruppen wie z.B. brits vs. amis (wo unter der netten „enge Partner“ Oberfläche ein durchaus heftiger Kampf tobt), vatikan gegen „Freie“ (die sich nicht unterordnen wollen), diverse sehr alte Gruppen (z.B. jesuiten, freimaurer, etc), usw. Von diesen Kämpfen bekommen die meisten sehr wenig mit, weil sie von sehr erfahrenen „Generälen“ geführt werden, weil sie zeitlich weitaus großflächiger als der „Moment“ einer Generation sind und weil sie weitgehend über instrumentalisierte Dritte geführt werden.
Ein leidlich hübsches Beispiel ist der Versuch der Mischlings (angeblich „schwarzen“) ami Schlampe, die ihren Mann, den Ex-Herzog harry instrumentalisiert, um der britischen Monarchie verheerenden Schaden zuzufügen (natürlich ist das Miststück nur ein Bauer auf dem Schachbrett).

Zum Anderen den komplexen Vektor, den man mit „Vernunft vs. Willkür“ umschreiben könnte oder auch „Realität vs. Hirn-Gespinste“ oder auch „multipolare gegen unipolare angelsächsische Welt-Ordnung“ oder auch „National-Staatlichkeit vs. ‚Vereinigte Staaten von [usppa, eu-ropa, nato, davos,…]'“.

Dabei gibt es auch noch Faktoren, die es den meisten erheblich erschweren oder nahezu unmöglich machen, sich ein brauchbares Bild zu machen. Ich nenne nur mal zwei wichtige Beispiele:
In aller Regel ist „nicht (nur) drin was drauf steht“, sprich, auf einer Fahne oder einer Uniform mag „demokratisch“ stehen oder „christlich“, tatsächlich aber unter der Oberfläche „elitär diktatorisch“ oder „locker Menschen-verachtend“ sein.
Und: Was wir zu sehen meinen, ist in aller Regel mehr oder weniger (meist mehr) *perspektiviert*. Beispiel: *Die* antike Großmacht Europas war Rom. Wirklich? Haben die Chinesen damals noch auf Bäumen vegetiert? Haben die „primitiven“ Bewohner Süd-Amerikas noch mit Steinen nach Wildschweinen geworfen (während Ausserirdische Bauten hin geklotzt haben, die wir heute noch nicht hinbekommen würden)? *Natürlich nicht*, natürlich gab es damals auch anderswo hoch entwickelte Kulturen und Gesellschaften – aber man beliebt(e) in Europa fast nur die Römer zu sehen (und man beliebt auch heute noch auszublenden, dass so einiges dafür spricht, den vatikan als den Nachfolger des keineswegs untergegangenen Roms zu sehen).

Nun noch ein *heute* sehr relevantes Beispiel: Russland. Die meisten sehen in Russland ja einfach nur den „moderneren“ Nachfolger der UDSSR – und das ist absolut falsch. Vielmehr ist es so, dass Sowjet-Russland eine temporäre und weitgehend hässliche Phase war und dass Russland zu sich selbst zurück gekehrt ist und eine zeitgemäße Version seiner selbst geschaffen hat.
Beispiel: Die UDSSR hat relativ fröhlich global agiert, inklusive regime-Etablierung und Kontrolle weit weg von zuhause (ganz der *wirklichen* Kraft hinter der UDSSR entsprechend). Russland (heute) dagegen kümmert sich praktisch nur um sich selbst, jedenfalls soweit irgend möglich. Weshalb, das nur am Rande, die angelsachsen Russland verteufeln und hassen und Putin einen „Zaren“ nennen; damit liegen sie insofern nicht einmal falsch, als das heutige Russland dem Zaren-Russland weit näher ist als Sowjet-Russland.

Wohlgemerkt und nochmal: Das Alles ist nicht scharf, schwarz-weiss und sauber getrennt sondern meist verschwommen und grau, aber im Großen und Ganzen kann man von zwei Blöcken sprechen, nämlich dem der weitgehend christlichen (aber nicht am vatikan orientierten), weitgehend Realität und Wahrheit nicht ignorierenden oder ausblendenden oder gar bekämpfenden, anti-angelsächsischen, eine halbwegs gerechte multi-polare Welt-Ordnung anstrebenden Protagonisten und ihren in nahezu allem in Opposition gegenüber stehenden Gegenspielern.
Dabei ist natürlich, ich sage das nochmal deutlich, zu bedenken, dass nicht alle auf dem „großen Schachbrett“ klar konturiert sind. *Natürlich*, um nur ein Beispiel zu nennen, kann das kleine und militärisch insignifikante Ungarn nicht so auftreten (und tatsächlich sich nicht einmal so deutlich zeigen) wie das mächtige Russland.

Nun, nachdem der Hintergrund zumindest grob skizziert ist, zur konkreten momentanen Situation.

„Die amis haben in Syrien heftig gebombt!!!“ lese und höre ich häufig dieser Tage, meist begleitet von der Frage, wann (nicht „ob“, sondern nur „wann“) es also zum Krieg kommt.
Was ich noch nirgendwo gelesen habe ist die fast peinliche Wahrheit, die ich aber (nicht nur um ihrer selbst Willen) für bedeutsam halte: Was die amis *wirklich* getan haben war, *ein paar* – nicht ewa viele oder „massiv“ – Bomben abzuwerfen. Und, fast noch wichtiger, *wo* haben sie das getan? Ganz knapp hinter der irakischen Grenze.
Oder anders ausgedrückt: Das war *kein* signifikanter militärischer Schlag, ja, nicht einmal bedrohliches „Spielen mit den Muskeln“ sondern es war geradezu eine Peinlichkeit; ich sehe da nichts weiter als ein regime in washington, das aus irgendwelchen Gründen, vermutlich um ein paar irre „Falken“ zu besänftigen, einerseits meinte, „ein militärisches Zeichen setzen“ zu müssen, andererseits aber um Himmels Willen den russischen Bären nicht übers erträgliche Maß provozieren zu dürfen.

Und die Antwort? Russland führte einen verheerenden Angriff auf die türkisch-angelsächsisch-terroristische Öl-Räuber Infrastruktur durch – eine Aktion die pragmatisch *weitaus signifikanter* und verheerender war als die laue ami Aktion, die offen gesagt, wohl niemanden in Damaskus ernsthaft kratzte.

Zweitens – und aus meiner Sicht besonders hübsch: *Wie* wurde die Aktion ausgeführt? Antwort: Mit ältlichen Totschkas. Das ermöglichte nicht nur, die Frage, ob Russland oder Syrien in einer Grauzone zu belassen, sondern es transportierte auch eine deutliche Botschaft, nämlich „Sowas richten wir mit (ver)alte(te)n Systemen an. Was wir mit modernen Waffen-Systemen anrichten können, wollt ihr lieber nie sehen …“. Und – welch Zufall – was „berichteten“ die westlichen medien? Russland habe cruise missiles aus dem Mittelmeer …
Klar, ist weitaus weniger peinlich für die nato Helden.
Zweitens: Aus Moskau kamen ungewöhnlich klare, für russische Verhältnisse geradezu aggressive Worte.

Praktisch parallel dazu furzte das israelische Massenmörder-regime laut und sehr ostentativ (fast möchte man sagen „strampelnd“) von wegen, man werde – als gewohnheitsmäßig mordendes regime mit Atom-Waffen aber ohne im NPT-„Verein“ zu sein – um jeden Preis (an iranischen Leben) verhindern, dass der Iran eigene Atom-Waffen entwickle – also Dauer-bedroht das tut, was israel seinerzeit ohne auch nur den Hauch einer Bedrohung selbst tat.
Der iranische Verteidigungs-Minister kommentierte trocken „[Wenn ihr uns angreift] machen wir tel aviv und haifa platt“.
Unter uns: satanjahu und seine Komplizen sollten ausgiebig nachdenken, denn seine einzige Chance in einem Krieg gegen den Iran wäre der Einsatz von Atom-Waffen – und erstens würde selbst der keineswegs das eigene Überleben garantieren und zweitens wäre israel dann nicht nur *offiziell* ein Aussätziger, ein Pariah, sondern eine ganze Reihe von Ländern hätten endlich einen soliden Haken, an dem sich eine „israel Danke Nein!“ Linie aufhängen ließe. Und dann wäre da noch drittens: Die yad vashem Karte würde praktisch wertlos …

Und auch in China hat man nicht nur die Schnauze reichlich voll, sondern sagt auch (in persona Xi) offiziell und öffentlich dem Militär, es müsse bereit sein, das Land zu verteidigen. Oder, befreit von polit-Floskeln: „Volle Kampf-Bereitschaft!“.

*Können* die amis trotzdem? Nein, können sie nicht. Zum Einen, weil sie sowohl Russland wie auch China unterlegen wären (geschweige denn einem (nicht unbedingt offiziellen aber) faktischen Bündnis). Und zum Anderen – und wohl wichtiger aus der washingtoner Perspektive – weil man im eigenen Land zu viele und zu ernste Brandherde hat.

Ergo dürfte der Sommer im Nahen Osten ein heisser werden.

336 Gedanken zu „Dies und Das – Irrsinn, Zerfall und: Krieg?“

  1. Danke für Ihre immer erhellenden Beiträge, mich würde interessieren wie Sie die Vorgänge in der Ostukraine beurteilen. Seit Tagen wird ja bekanntermaßen jede Menge Kriegsmaterial aus dem Westen herangeschafft? Manche wie zb. Röper rechnen mit Angriffen im Mai.

    1. Früher hatte ich da Vermutungen, die ich für realistisch halte geäussert. Aber nach der ausgiebigen Serie von Diplo Empörungs-Blabla ohne offensichtlich dringend notwendige Ohrfeigen halte ich mich da sehr zurück, bis mal Shoigu die Antwort gibt statt Lawrow’s Blabla Brigade.

      Aber vielleicht wird ja gar keine (jedenfalls keine wahrnehmbare) russische Hilfe gebraucht. Man hat im Donbass gewiss nicht geschlafen. Und zumindest das Risiko, dass Russland endlich mal zu(rück) schlägt dürfte auch ein abschreckender Faktor für die ukro Nazis sein.

      1. Die militärischen Kräfteverhältnisse im Donbasskonflikt haben sich in den letzten Jahren massiv zu Gunsten der Ukraine verschoben. (Stichwort Natounterstützung. Drohnen).

        Ob sich der amerikanische Kampfköter Selensky wirklich vor einem direkten Eingreifen Russlands fürchtet, wage ich zu bezweifeln, im Gegenteil, genau das dürfte das Ziel von Selenskys Bossen in Washington sein.

      2. @Russophilus- eher ein Netzfund, mir ist aber die Mellon Bank entfallen oder ich habe ihr Treiben erst gar nicht mitbekommen.

        Aber der Artikel zeigt, wer aller Putin nicht mag- und bei dieser Liste muss er schon sehr viel geleistet haben im Sinne von „Viel (hochkarätiger) Feind, viel Ehr“

        https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/wer-macht-putin-zum-staatsfeind-nummer-eins-08-03-2021/

        Auszug: „schaut man sich das Comcast-Vorstandsmitglied Gerald Hassell an, so war er der CEO der Bank of New York Mellon Corporation, der größten Depotbank der Welt und eine der ältesten Banken der Welt. Ich wette, dass nur wenige, die meinen Bericht lesen, wissen, dass es BNY Mellon, die von Alexander Hamilton gegründete Bank, immer noch gibt.

        Darüber hinaus haben nur wenige Amerikaner die Zeit oder die Energie, um die Bedeutung der Ernennung von BNY Mellon zum obersten Treuhänder des Troubled Asset Relief Program (TARP) Rettungsfonds durch das US-Finanzministerium während der Finanzkrise von 2007 bis 2010 zu verstehen.
        Stellt hier jemand von euch da Verbindungen her? Bacon, Fannie Mae, mehr als 1.600 neue Milliardäre, Medien, Propaganda?

        Der Schlüssel ist BNY Mellon, für den Fall, dass ich in meiner Berichterstattung zu umständlich gewesen bin. Megyn Kelly, NBC und warum ein Sender Putin zum Bösewicht machen will, ist nur die Titelstory.

        Die größte Bank der Welt für vermögende Privatpersonen ist die Hintergrundgeschichte. Diese Bank ist das Zentrum der bösen Bank- und Investmentschurken, in einer Welt voller weniger böser Männer und Frauen.
        Hier ist kein Zufall im Spiel, nicht meiner Einschätzung nach.

        Der Zusammenbruch der Wall Street, der Ruin Putins und Russlands und die Zahlung von 714 Millionen Dollar durch BNY Mellon im Jahr 2015, um damit verbundene Klagen von Kleinanlegern beizulegen, die von der Bank betrogen wurden, um die Taschen der Großanleger zu füllen, sind alle Teil des größeren Plans.

        Im selben Jahr zahlte die „Bank der reichen Männer“ auch $180 Millionen, um den Betrug auf dem Devisenmarkt auszugleichen, den Hillary Clinton spielte, als Russland für MH17 verantwortlich gemacht wurde.

        Die Liste der Verstöße von BNY Mellon ist ziemlich lang, aber der bedeutendste für diese Geschichte ist September 2009: BNY Mellon hat eine Klage der russischen Regierung im Mai 2007 wegen Geldwäsche beigelegt (siehe Irving Trust, Natasha Gurfinkel und Prinz Vladimir Galitzine). Die ursprüngliche Klage forderte 22,5 Milliarden Dollar Schadenersatz, aber BNY Mellon schaffte es, sich auf ein paar Millionen zu einigen. ..“ (Auszugende)

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Ich sage Ihnen das ungern, aber offen gesagt halte ich wenig von dem Artikel. Zwei Gründe: Erstens ist die Grund-„Erkenntnis“ recht simpel und absolut nicht neu. *Natürlich* hassen (sehr viele) werte-westliche Raub-Kapitalisten den Mann, der sie durchaus ins Land lässt, aber dazu zwingt, nach vernünftigen Regeln zu spielen. Zweitens die Art der Denke. Typischer ami „journalismus“. Egozentrisch, selbstverliebt, „connecting the dots“ („Verbinde die Punkte“, eine typische ami „Denke“ und obendrein nahezu immer willkürlich und falsch durchgeführt) und ziemlich spekulativ.

          Beispiel: Es ist (leider, leider) völlig normal, dass große Konzerne und Ultra-Reiche statt 20 Peitschenhieben nur 5 Klappse auf die Finger bekommen (ein paar Mio statt Milliarden Strafe). Im übrigen: *Wo* wurde die Klage beigelegt? In Russland, wo es Gerichte gibt? Ich wette, dass es in idiotistan „beigelegt“ wurde …

          1. @Russophilus- die Hauptbotschaft war, dass ich die
            BNY Mellon Bank nicht auf dem Schirm hatte (oder schon zu senil bin) und diese damals über den TARP Rettungsfond die Abermilliarden verschob.

            Die Ungeheuer von Jekyll Island (und deren Banken) kennt man ja, und damit auch die-üblich verdächtigen – FED Gründer. Und plötzlich taucht auch Mellon auf (ich habe ja auch über die ersten Versuche- vor der FED- eine Private Nationalbank zu gründen gelesen Und Sie auch einen Beitrag geschrieben, wenn ich nicht auch da etwas durcheinander bringe)

            mfg
            vom Bergvolk

      1. @ JFK

        Danke für den Link.
        Die Ausführungen sind recht plausibel und frei von dramatischen Überhöhungen, keine überwältigenden Offensiv-Fähigkeiten auf ukrainischer Seite zu entdecken.
        Was nach dem „Maidan-Umsturz“ von der Ukraine noch übrig geblieben ist, scheint sich in einen lebensunfähigen, stinkenden „Leichnam von Staatlichkeit“ zu verwandeln, an dem sich auch seine „Gönner“ nicht mehr „laben“ können.

        Offenbar gibt die Ukraine jetzt das Beispiel für „staatlichen Kannibalismus“, wie er für die Endzeit beschrieben wird. Endzeitlicher Kannibalismus erst auf Staatsebene, ehe er auf individueller Ebene um des blanken Überlebens Willen ankommt.
        Vorgänger waren bspw. Jugoslawien, Irak, Libyen und Syrien (wo hoffentlich inzwischen die Umkehr begonnen hat.)

      2. wenn man den verlinkten artikel liest könnte man die sache tatsächlich mit etwas mehr ruhe betrachten. andererseits gibts aber auch so einige anzeichen und aktivitäten dafür das etwas gröberes im busch ist – schwierig sich da ein realistisches bild zu machen.

  2. Irgendetwas ist irgendwann (vor rd. 20 Jahren) geschehen. Das Primat der Geldrucker wurde durchbrochen. Ob das nun Putin, die Gruppe um Putin, die Sternenkonstellation, der Tag des Svarog oder, ganz simpel, der liebe Herrgott war, wissen wir nicht; können es nicht wissen.

    Auf jeden Fall schwindet seither da die Vorherrschaft der Geldrucker (mithin der Geheimbünde, die vielleicht gar nicht so groß und übermächtig waren … sondern vielmehr dank des Geldruckens „ihre Erfolge feierten“ … letztlich könnten es Handlanger gewesen sein … was über sie erzählt wird, ähnelt vielleicht mehr dem Zauberer von Oz, als großartigen Genies … natürlich waren sie streng organisiert und brandgefährlich, jedoch in letzter Konsequenz: Handlanger des (Fiatgeld-)Systems).

    Xi ist vor ein paar Tagen mit den Worten aufgetreten: „Während der Osten sich im Aufstieg befindet, ist der Westen im Fallen begriffen. Die größte Gefahr für unser Land stellen die amis dar.“

    Xi hat den neuesten Fünf-Jahres-Plan vorgestellt (bis 1935 hat China „genaue Vorstellungen“, wie es wirtschaftlich weitergehen wird … bis 1950 „vagere“). Ich rate jedem, sich das Meisterwerk durchzulesen. Es gibt nichts Komplexeres auf dieser Erde, als jenes, was darin analysiert wurde; eine komplexe Gesellschaft und ihre Entwicklung. Die WAHRE Demokratie findet in China statt! Dort wird nämlich nicht um Posten gekämpft, sondern – DEMOKRATISCH – auf breiter Ebene an der beste Lösung getüftelt.

    Der MMF hat China für 2021 rd. 8% Wachstum prognostiziert. China WILL DAS NICHT! Sie wollen ihren Wachstum auf 6% „herunterschrauben“. Grund: „Die Zeiten sind vorbei, wo wir zweistellige Wachstumsraten haben mussten. Wir haben die Armut besiegt! Wir wollen nun an der Qualität arbeiten.“

    Man muss sich das einmal vorstellen! Welches wertewesten-Land würde seinen Wachstum, falls es den überhaupt gäbe (nicht wider gelogen wurde), freiwillig drosseln?

    China möchte mit allen Ländern der Erde zusammenarbeiten. China ist sich gleichzeitig durchaus bewusst, bereits morgen in einem Krieg mit amiland landen zu können … und bereitet sich dementsprechend vor (jedes Jahr … noch einmal: JEDES Jahr … wird die chinesische Marine im Ausmaß einer GANZEN französische Flotte erweitert).

    China WAR die Fabrik des Planeten. China WIRD zum Handelsumschlagplatz der Erde werden (dafür sollen Fabriken, die „einfachere Güter“ produzieren, in die umliegenden ASEAN-Staaten verlagert werden).

    „Genozid“ an den Uiguren? Die Uiguren sind das am schnellsten wachsende Volk innerhalb Chinas. Soviel zum „Genozid“ …

    noch ein paar Details:

    1. 1978 war der BiP Chinas auf dem Niveau eines Sambia

    2. im Zeitraum 2010 – 2020 hat China sein BiP verdoppelt

    3. die amis haben 2020 MEHR aus China importiert, als 2019

    4. Chinesen lieben es geflügelt. Strategie der nächsten 10 Jahre in vier Sätzen: „Seid achtsam/(auf alles …) vorbereitet! Legt Vorräte an! Entzweit euch nicht! Seid nicht abhängig!“

    5. Im Gegensatz zu den amis, sieht China „keine Variante“ (= Krieg) vor, um Staaten zu drohen, die ihre Kredite nicht zurückzahlen wollen/können (das komplette Gegenteil (DIAMETRAL) zur ami-Strategie, die vorab das Land zerstören, um es finanziell abhängig zu machen … im Grunde geht China generell den Weg: ALLES GENAU ENTEGEGENGESETZ zu amiland machen)

    7. im Kotext zu Pkt. 6: Chinesischer Außenminister: „Wir sind eine angenehme/warme/freundliche Großmacht.“ Führendes chinesisches Blatt: „Hat die Welt jemals solch eine führende Weltmacht, wie China, erlebt?“

    6. Ziel des Fünfjahres-Plans: 2025 soll China ein MODERNER SOZIALISTISCHER STAAT werden.

    zu Israel: Sie haben vor Tagen iranische Stellungen in Syrien angegriffen. Später tauchte plötzlich ein Schiff vor der israelischen Küste auf, welches einen Ölteppich hinterließ. Die Israelis haben sofort gesagt: „DAS waren die Syrer (Iraner). WIR werden erneut Stellungen auslöschen.“ Vermutlich haben die Israelis den Tanker SELBST vorgefahren …

    Grundsätzlich arbeiten „die führenden Schurkenstaaten“ in Teams zusammen. Man sollte sich hüten, einzelne Spieler der Mannschaft herauszupicken. Das bringt nicht; das sind keine Einzelkämpfer.

    Schließlich bewegt man sich bei einer Familie auch nicht auf dem Niveau: „Schau Dir die Mutter der Familie an! Sie kann NUR kochen und putzen! Einen Stamm kann sie nicht aufheben! Auch kein Wildschwein tragen! WAS für eine Flasche!“

  3. Zum Thema rki

    https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/FAQ_Liste_Durchfuehrung_Impfung.html

    Fragen und Antworten die dort beantwortet werden……

    Ich finde einige Fragen sehr interessant und die Antworten sind ausgesprochen erhellend….
    Beispiel;
    Sollte der Impferfolg nach einer COVID-19-Impfung mittels Antikörperbestimmung überprüft werden?
    Die STIKO empfiehlt bei den COVID-19-Impfungen keine Prüfung des Impferfolgs, weder nach der 1. Impfstoffdosis noch nach der 2. Impfstoffdosis. Derzeit sind für Geimpfte keine serologischen Korrelate definiert, die als Surrogatmarker für bestehende Immunität geeignet wären, sodass kein Schwellenwert angegeben werden kann, ab dem ein sicherer Schutz angenommen wird. Zudem wird unabhängig vom Vorhandensein von Antikörpern nach Impfung eine zelluläre Immunität aufgebaut. Ob im weiteren Verlauf ein serologisches Korrelat für die Wirksamkeit definiert werden kann ist unsicher; auch bei anderen impfpräventablen Krankheiten (z.B. Pertussis) kann bisher kein sicheres serologisches Korrelat für Schutz angegeben werden.

    Aber auch andere Fragen wurden für die DSSS (däutschenSuperschlafschafe) cool beantwortet 😎

    Ansonsten ein sehr guter Artikel von Ihnen Russophilus der beweist das 2021 ein noch chaotischeres Jahr wird als 2020
    Ihnen werden die Themen garantiert nicht ausgehen

  4. Wenn ich dieses letzte Jahr Revue passieren lasse, habe ich das Gefühl im Bauch die Mächte welche diesen Great Reset umsetzen wollen bis 2030 sind ordentlich unter Zugzwang geraten.

    Ich kann mir nicht erklären warum dieses Covid19 Theater, muss man fast sagen, stümperhaft, umgesetzt wurde. Hier in Österreich wurde eine Bewegung losgetreten von Leuten die langsam aufwachen, in jedem Zeitungsartikel oder Mainstream youtube Video wird vom Great Reset geschrieben. Letzten Samstag war ich mit meinen 40 Jahren zum ersten mal auf einer Demo, in Wien. Ich habe mit vielen Leuten gesprochen die ähnlich wie ich noch *nie* auf einer Demo waren, Leute von jung bis alt, links, rechts… Hooligans sind gemeinsam neben ex-Grünen gestanden und haben stundenlang „KURZ MUSS WEG“ geschrien. Die Leute merken langsam das sie von vorne bis hinten verarscht werden. Zwei ältere Damen haben mir Glück gewunschen, sie meinten das erinnert sie alles an 1933…

    Warum, wenn man schlafende Gesellschaften doch leicht und soft über lange Zeit steuern kann?

    #1 War C19 wirklich ein Labor-Hoppala oder Versehen (von wem auch immer, sei mal dahingestellt) und wurde nur opportun aber hastig ausgenützt.

    #2 ist das Finanzsystem früher am Zusammengebruch als geplant? Man brauchte einen Sündenbock dafür?

    #3 ist denen „da oben“ scheißegal wieviel Leute „aufwachen“, weil am Ende sowieso diktatorisch und mit Gewalt drübergefahren wird?

    Ich werde daraus nicht schlau, wenn ich eine Gesellschaft in Angst und Schrecken versetzen möchte, sie umbauen möchte, dann lasse ich doch etwas gefährlicheres vom Stapel als eine mittelschwere Grippe, damit die Leute links und rechts neben mir wie die Fliegen sterben und ich mir vor Angst in die Hosen scheiße.

    1. „wenn ich eine Gesellschaft in Angst und Schrecken versetzen möchte, sie umbauen möchte, dann lasse ich doch etwas gefährlicheres vom Stapel als eine mittelschwere Grippe, damit die Leute links und rechts neben mir wie die Fliegen sterben und ich mir vor Angst in die Hosen scheiße.“

      Das war vielleicht sogar der Plan, welcher dann aber in die Hose gegangen ist, aber dennoch mit allen Mitteln am Drehbuch festgehalten wird.
      Ähnlich wie am 11.09.2001 in New York.
      Da hat den Verbrechern plötzlich ein Flugzeug für das WTC7 gefehlt, da dieses keine Starterlaubnis bekommen hat. Man hat das WTC7 dann einfach ohne Flugzeug gesprengt, dieses „Detail“ für die Masse mit Hilfe ihrer Massenmedien ausgeblendet und nach Drehbuch einfach weitergemacht.

      1. Alle 3 Wtc wurden per controlled demolition gesprengt die Flugzeuge waren nur die Tarnung
        Von dem 3. Flugzeug wusste ich bisher noch nichts
        Das Interview zu wtc7 mit Danny Jovenko einem Sprengungspezialisten ist sehenswert

        [Video] /watch?v=877gr6xtQIc

        Er hat dann noch weitere Interviews gegeben bis er dann an einem Sonntag morgen auf gerader Strecke gegen einen Baum fuhr 🤔
        RiP Danny

        ——————————-
        yt link desinfiziert – Russophilus

  5. so könne man die Obdachlosen z.B. zu den halben Kosten in einfachen Wohnungen unterbringen inkl. Versorgung und, wichtig, Menschen-würdiger als in Zelten zu schlafen wäre das auch.

    Frage: sind solche Wohnungen überhaupt vorhanden.?

  6. Danke für diesen und die vorangegangenen Artikel – einschl. dem von HPB.
    Passend zum Thema Russland – konkret, dem teuflisch-bösen Putin (und seine teulfischen Pläne), habe ich gerade einen Artikel auf zerohegde gelesen, wo der Autor näher auf die Frage eingeht, wer (konkret!) an Herrn Putin so eine „helle Freude“ hat, daß er von ihm nicht lassen kann.
    Namen wie chodorkowskij, dupont, warren buffet tauchen hier auf – also u.a. eben die üblichen Verdächtigen (wen wunderts?)! Und es geht natürlich um Geld… sehr viel Geld und Rohstoffe.
    Wer hier befürchtet, ein 20-Seitiges Laken lesen zu müssen, dem sei gesagt, daß es sich um ein erstaunlich schlanken Artikel handelt, der allerdings die nötigen Strippen liefert, an denen man bei Interesse dann selber ziehen kann.

    Link: https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/wer-macht-putin-zum-staatsfeind-nummer-eins-08-03-2021/

    Man las ja in der letzten Zeit davon, daß Russland und China auf ein Militär-Bündnis zusteuern – was hoffentlich bei denjenigen, die noch klar denken können, ein paar Lämpchen angehen lässt. Im Westen lässt Russland nun das Baltikum im Handel aussen vor – was diesen kleinen Ländern massiv Geldeinnahmen entziehen wird – und mit Weissrussland scheint sich ja auch etwas anzubahnen, was in Richtung „Bündnis-odermehr“ hindeutet.
    Im Grunde genommen mache ich mir „an der Westfront“ – wie auch beim ukraine-Szenario – wenig Sorgen. Ich schätze, daß die Russen es zwar nicht drauf anlegen, aber mit Sicherheit für alle Fälle bestens vorbereitet sind. Neulich hat mir yt eine Militär-Parade aus Russland empfohlen, wo so ziemlich alles an fahrenden Waffensystemen, etlichen Panzern(-Generationen!) usw. zu sehen war, bis hin zu den „dicken Dingern“- also mobile Interkontinentalraketen und es war sehr beeindruckend! Oder die Tawain-Sache, wo ich aber auch hier nicht sehe, wie die Amis es verhindern wollen?!

    Heikler scheint mir eher die Situation im nahen Osten, rund um Syrien und das ständige Zündeln der Zionisten.
    Der Unterschied zwischen denen, den Moslems und uns werte-westlern, ist der, daß sie noch für eine Sache kämpfen, die uns abhanden gekommen ist und vor allem; das sind i.a.R. keine adipösen, willenlos-verweichlichte, sich selbst überschätzenden couch-potatoes!
    All diese Kriege, Libyen, Syrien, Jemen, oder „Krisen“ anderenorts, haben was produziert? Richtig – Flüchtlinge!
    Die dann wohin gehen?
    Aber davon, daß Deutschland nach wie vor geflutet wird, hört und liest man nichts mehr … achja, die böse Plandemie hält uns in Atem!

    Vielleicht hofft man ja, daß, wenn es genügend Chaos und Flüchtlinge gibt, Frankreich, Deutschland und eigentlich das gesammte Konstrukt „friedliches Europa“ zusammenbricht, daß diese Wellen auch gen Osten schlagen und zu einem ernsten Problem für Russland werden wird?
    Nur so ein Gedanke…

    ps / D&D ;
    Russland und China wollen innerhalb der nächsten 10 Jahre zusammen eine Mondbasis bauen!

    Ich erwähne das, da hier neulich das Thema „Flacherde“ aufkam und (leider wiedermal) nur anhand von „der-Ami-hat-Geschichten“ argumentiert und betrachtet wurde.
    Ich habe dabei aber direkt auch an Russland gedacht und deren etliche Missionen. Unter anderem auch schon x-Mal auf den Mond „geflogen“ , sowie auf Venus und Mars gewesen… war das alles auch nur Fake – und falls ja, warum?

    Link: https://snanews.de/20210218/russland-china-mondbasis-953915.html

    Ich möchte damit nicht vom aktuellen Zeitgeschehen / dem Artikel ablenken, oder eine Metadiskussion aufmachen, aber diese Meldung las ich erst vor 1-2 Tagen und denke schon, daß dies auch ein gewichtiges Thema ist – im wesentlichen Gesammtverständnis der „Welt“.

    Mir die Welt – also konkret die Erde auf der wir leben – als eine „flache Scheibe“ vorzustellen, will mir ebenso wenig in den Sinn gehen, wie die Aussage, daß das All unendlich sei, oder „Schwarze Löcher“ die in jeder Galaxis vorhanden seien. Es gibt viel Mumpitz der da verbreitet wird, ja, aber auch so einiges, was man selber im Alltag beobachten kann – wie z.B. die Bildung von Wollmäusen unterm Bett, oder Wasser / Flüssigkeiten, die in Schwerelosigkeit immer eine runde Form annehmen, aber niemals nicht in einer flachen Scheibe herunter fallen.
    Ich glaube, daß die älteren Jahrgänge unter uns noch ein relativ begreifbares, sowie nachvollziehbares Welt-Bild in der Schule gelernt haben, zu einer Zeit eben, als man uns werte-westler noch in einem gesunden Zustand brauchte. Wo wir als funktionierendes Deutschland mit gesunden Köpfen gebraucht wurden, wo wir Dinge erfinden, bauen, exportieren konnten und das braucht es nun eben nicht mehr – die Werkbank wurde verlegt, nun wird der Laden nur noch mittels Wahnsinn, Angst und Schrecken ausgebeutet und verscherbelt.

    Diese mannigfaltigen „Fehl-Bildungen“ gehen zufällig auch mit der Zeit einher, wo es in den 90er Jahren dann plötzlich hiess; „Exoplaneten entdeckt“ und es folgte der ganze andere (überflüssige) Kram, wie o.g. Löcher, oder dem Berechnen von Distanzen, die wir nicht in der Lage zu überwinden sind. Ich schätze, daß das auch gut so ist, so lange wir Menschen uns lediglich darum kümmern (wollen), daß der Kühli voll und das TV nicht langweilig ist.

    1. … auch an Russland gedacht und deren etliche Missionen. Unter anderem auch schon x-Mal auf den Mond „geflogen“ , sowie auf Venus und Mars gewesen… war das alles auch nur Fake – und falls ja, warum?

      Aus dem gleichen Grund wie die amis? Fest steht aufgrund meiner Kenntnislage jedenfalls, dass auch die Russen, um es nett auszudrücken getrickst haben. So gibt es z.B. deutliche Hinweise darauf, dass der berühmte Gagarin-Flug getürkt war.

      Interessant übrigens, wie alle artig im vorgegebenen Welten-Modell bleiben im Denken. Nur mal als Anregung: Vielleicht kann man den Weltraum Wettkampf und die durchaus massiven „Zuwendungen“ der amis nach dem ersten Weltkrieg ja auch anders erklären als mit „die wollten ein starkes Russland gegen Hitler“. Vielleicht wollte da ja eine ami Gruppe die andere ami Gruppe unter massiven Druck setzen, so nach dem Motto „Es gibt noch andere (flächenmäßig) große Länder (als die usppa), die man zu einem „Mega-Spieler“ auf dem Schachbrett aufbauen kann. Also seid besser artig und gehorsam …“
      Ich schrieb nicht umsonst und nicht zufällig im Artikel, dass das heutige Russland weniger der Nachfolger von Sowjet-Russland ist als vielmehr die Rückkehr (und Modernisierung) des eigentlichen Russland, das ca 100 Jahre zuvor vor allem ideologisch überfallen und zum Sowjet-Staat getrieben (und vergewaltigt) wurde.
      Als man dann das „Hilfs-Konstrukt“ zerlegte und die „Ernte einfahren“ wollte (ich erinnere nur an endlose Schlangen vorm ersten mcdonalds in Moskau) … kam bald Putin. *NATÜRLICH* hassen gewisse ami Gruppen den! *NATÜRLICH* sind die kotzesauer und tobsüchtig, wenn ihre durchaus große und geduldige Investition (aus ihrer Sicht) gewaltig schief läuft, zumal es dabei auch um eine potentiell vitale strategische Option ging.

      Was die Flach-Erde Frage angeht, so ging es jedenfalls mir nie darum, irgend jemanden von diesem oder jenem Modell zu überzeugen, sondern darum, drängend dazu anzuregen, dass wir wieder a) selbst und b) kritisch zu denken lernen. Ansonsten ist es mir persönlich eh egal, ob die Erde (was ihre Form betrifft) eine Scheibe, eine Kugel, ein Würfel oder ein Torus (oder sonstwas) ist. Sie ist jedenfalls ein geeignetes und wunderbares Zuhause für all das Leben inkl. uns Menschen – und das ist es doch, worauf es ankommt.
      Ansonsten: Ich kenne reichlich klare Indizien, die deutlich darauf hinweisen, dass die Erde keine Kugel ist und ich habe mehr als reichlich Informationen dazu, dass die „Kugel“ Beweise getürkt/gefälscht sind.
      Wenn die Bibel sagt, die Erde sei eine Art Scheibe (eingebettet in ein komplexeres Konstrukt) und wenn reichlich greif- und verifizierbare Fakten das belegen, dann gilt das für mich, jedenfalls solange bis ein alternatives Modell greif- und verifizierbar belegt ist. Allerdings kommen aus der Ecke serienweise Lügen und Fälschungen und meine Erwartung ist entsprechend sehr zurückhaltend.

      1. Paßt auf ein Blatt Papier und schimpft sich Tageskreis der Sonne; dann haben Sie diese Scheibe.
        Möchten Sie mehr davon erfahren bzw. wissen?
        Kommt von den Chaldäischen Schriftgelehrten in Sumer (Atlantis), die auch das hebräische Alte Testament, das Neue Testament und den Koran geschrieben haben. Sie benutzten dazu das chinesische Weisheitswissen I-Ging.
        Beispiel: Bibel = Bi-Bel. Auf hebräisch: „In mir ist Bel (auch Baal oder Marduk) etc., etc. Die neueste „böse“ Tat derer ist die „Freisetzung“ des Kronenvirus, was zum Untergang dieses abartigen und perversen Systems führt. Man lese Jesaia in Echtzeit ohne Historie, da sind wir mittendrin.

        Danke für Ihre Webseite!
        Mit freundlichen Grüßen
        Nicole

      2. Russophilus,
        Sie schreiben: „So gibt es z.B. deutliche Hinweise darauf, dass der berühmte Gagarin-Flug getürkt war.“

        Über diese Lüge, sowie die Flach-Erde wollte er ja später auch auspacken, dadurch haben sie ihn beseitigt. Gagarin war angeblich der siebte, der ins All geflogen ist. In der Presse wurde darüber nichts gemeldet. Nachdem er verschwand, schwiegen dann die anderen Astronauten.

      3. Sehr geehrter Hr. Russophilus,
        die Thematik bezüglich „Form unserer Erde“ ist hier zwar nur als kleine Randerscheinung im Kommentarfaden aufgetreten, aber sie beschäftigt mich gedanklich seit längerer Zeit. Da ich Ihre strukturierte und klare Denkweise sehr schätze, würde mich Ihre Sicht diesbezüglich sehr interessieren. Vielleicht können Sie einmal etwas Ihrer kostbaren Zeit erübrigen und in einem Ihrer Artikel näher darauf eingehen (würde mich jedenfalls sehr freuen).
        Vielen Dank und einen schönen Gruß, Silvercruiser!

        1. Ich sage es mal so: Es gibt solide Beweise dafür, dass Bilder von der Erd-*Kugel* gefälscht wurden. Auch gibt es reichlich Gründe, die Mond-Flüge (geschweige denn bemannte Landungen) zu bezweifeln und so ziemlich die gesamte Wissenschaft ist durchsetzt von Lügen.

          Auf der anderen Seite haben wir ein Buch, das einerseits als Märchenbuch verteufelt wird, andererseits aber belegbar verfälscht wurde, das die Erde als nicht-Kugel beschreibt.

          Und wir haben das, was dem „Märchenbuch“ zufolge die „Mauer“ rund um die Erd-Scheibe ist, die Antarktis, als bewachte Sperr-Zone; eines der eher seltenen Beispiele für „alle Großmächte waren sich einig“, so dass deren Erforschung nur den staatlich institutionalierten Forschungs- (und „Forschungs-„) Einrichtungen möglich ist und wir Menschen einfach *glauben* müssen, was jene uns erzählen, die „glauben“ ansonsten belächeln und von „nur objektive und verifizierbare Wissenschaft zählt – nicht glauben“ schwadronieren.

          Und nochmal: Mir persönlich ist es – wie wohl den meisten Menschen – im Grunde völlig egal, ob die Erde flach, eine Kugel oder eine Pyramide ist; sie ist, was sie ist, fertig. *Denen* allerdings scheint es äusserst wichtig zu sein, dass die Erde jedenfalls *nicht* das ist, was im „Märchenbuch“ (Bibel) steht.

          1. Was die Bibel und Religion angeht, habe ich für *mich* die Gnosis entdeckt. Soweit ich das verstanden habe, ist die Religion der röm-kath. Kirche damals als Plagiat dieser usprünglichen Texte und Gesänge entstaden. Quasi als neue Weltreligion für das römische Reich um einen geopolitischen gleichen Nenner zu schaffen in der Bevölkerung.

            Für mich ist es ungemein logischer, sich die persönliche Gnosis, also die Erleuchtung, in mir selber zu suchen und die Verbindung zum Herrgott ohne weltlichen Mittelsmann auszumachen.

            Ich sehe mich als spirituellen Menschen an. Aber selbst wenn die Bibel damals mit guter Intention enstanden ist, was uns heute als „Religion“ verkauft werden möchte sind geopolitische, durch und durch korrupte und perversierte Instrumente um Menschen zu kontrollieren und zu beeinflussen. Das widert mich zutiefst an. Ich hab kein Problem mit der Bibel, aber was daraus für uns von „Geistlichen“ abgeleitet wird k***** mich an .

            Was flach vs Kugel angeht, gehöre ich mehr in die runde Ecke 😉 Aber diese Diskussion lenkt von etwas wichtigerem ab, denke ich. Wir Russophilus richtig sagt ist die Wissenschaft durch und durch verlogen, man nehme als Beispiel die „Ägyptologen“. Jede Woche kommen mehr Forschungserkenntnisse ans Licht, wonach die Pyramiden um zigtausende Jahre älter sind und von einer weltumspannenden Zivilisation erbaut wurden. Schon der Umstand, das heutige Ingenieure und Baumauster sagen, sie könnten heute diese riesigen tonnenschweren Steine nicht bearbeiten und Milimetergenauigkeit bündig aneinander reihen ist für mich schon ein Mysterium.

            So um die 12.900 Jahre vor uns soll ein Asteroid diese Zivilisation ausgelöscht haben, und wenn ich mir anschaue mit welcher Vehemenz die etablierte „Wissenschaft“ versucht Forschung und Wissen in diese Richtung zu unterdrücken, frage ich mich warum das so „gefährlich“ für „die“ ist. Darf die Menschheit nicht erfahren das wir eventuell eine post-apokalyptische Zivilisation sind. Wenn man religiös ist, gab es damals schon einen Krieg Himmel und Hölle?

            1. Für mich ist es ungemein logischer, sich die persönliche Gnosis, also die Erleuchtung, in mir selber zu suchen und die Verbindung zum Herrgott ohne weltlichen Mittelsmann auszumachen.

              Das ist nicht so verknüpft, wie Sie zu meinen scheinen. Eine eigene Verbindung zu Gott ist nicht gleich Gnosis/Gnostik (und auch ohne gut möglich).

              1. Sehr geehrter Hr. Russophilus,
                vielen Dank für Ihre Ausführungen. Ich kann die von Ihnen angeführten Punkte nachvollziehen, da sie nämlich auch in die Richtung meiner diesbezüglichen Gedanken eine Kerbe schlagen. Auch kann ich Sie gut verstehen, wenn Sie sagen, dass es für Sie im Grunde keine Rolle spielt und die Erde „ist, was sie ist“. Für mich persönlich jedenfalls spielt diese Frage schon eine Rolle und zwar dahingehend, dass mich interessieren würde, warum es für „die“ so wichtig ist, ein gewisses „Weltbild“ zu generieren bzw. aufrecht zu erhalten. Verstehen Sie mich bitte nicht falsch; ich kann mir durchaus zusammenreimen, warum dies so ist, es bleiben jedoch Mutmaßungen meinerseits und die könnten richtig oder falsch sein (oder irgendwo dazwischen liegen). Dass die Wissenschaft heutzutage keinesfalls dazu da ist Wissen zu schaffen, haben Sie ja oft genug eindrucksvoll beschrieben und ich bin da aus eigener Erfahrung ganz auf Ihrer Linie. Aber der gesunde Geist strebt (im Rahmen seiner subjektiven Möglichkeiten) eben nach Wissen und Erkenntnis und sucht dahingehend hin und wieder nach Strohalmen, an die er sich klammern kann, verbunden mit einer gewissen Demut, nämlich dahingehend, dass man sehr wohl auch seine geistigen Grenzen kennen sollte. Man sollte sich nicht selbst überschätzen und dem Irrglauben verfallen, „Schöpfung“ oder den „Schöpfer“ mit den dem Menschen beschränkt zu Verfügung stehenden Mitteln ansatzweise verstehen zu können.
                Für mich, wie gesagt, spielt es eine Rolle, da es ein wichtiger Puzzleteil im Gesamtgefüge zu sein scheint….

                @hends
                Falls Sie sich nicht auf die „Nag-Hammadi-Schriften“ bezogen haben, dann kann ich Ihnen diese hinsichtlich „Gnosis“ durchaus als Lektüre empfehlen.

                Vielen Dank und einen schönen Gruß,
                Silvercruiser

          2. Hallo Herr Russophilus,

            würden Sie bitte Ihre Meinung zu dem unentwegt emporkommenden Zeug Ihre Meinung kund tun, den ich kann es nicht.

            Die (professionellen deutschen) Kollegen haben keine Ahnung (es ist halt da).

            Können Sie womöglich Licht ins wirklich Dunkle bringen?

            MfG
            Seiler

              1. Das Gesamtbild könnte ich schreiben aber das stimmt nicht, es sind ja nicht Alle, es sind nur Nuancen des Gesamten was Uns nicht passt.

                Die freundlichen Nachbarn die das Gesamtbild nicht sehen sind ja vollkommen in Ordnung, es sind die Nachbarn die Links oder Grün oder SPD wählen, eigentlich gefühlt 90% um einen herum die mich fertig machen.

                Wie soll man damit fertig werden ohne Gewalt anzuwenden, nicht das ich das wollte?!

                Ich habs ja nicht mehr lang mit dennen aber das macht es um so weniger erträglich.

                MfG

                1. Stellen Sie sich vor, es käme bald ein großer Sturm und Sie wüssten das, während viele Sie für einen Spinner halten.
                  Der Sturm kommt, egal ob man es weiss oder nicht, egal ob man es anerkennt oder nicht.
                  Was tun Sie da? Nun, das was nötig ist (alle Fenster schließen usw., eben das Haus sturmfest machen)
                  … und sanft lächeln …
                  weil es völlig egal ist, was Idioten, Verständnislose oder Fehlgeleitete von einem denken (oder vom Sturm).

                  Man sollte Leute nach deren „Gewicht“ behandeln – was auch heisst, dass man sehen sollte, wenn sie kein Gewicht haben.

                  1. Ich Danke Ihnen Igor,
                    eine entsprechende Antwort wird Sie in Zukunf erwarten, lesen Sie ruhig wie Unser Gespräch begann.

                    с благодарностью

    2. „„an der Westfront“ – wie auch beim ukraine-Szenario – wenig Sorgen. “

      – Ich bin da nicht so optimistisch wie Sie. Einfach mal hier lesen, was „Leuten“ dazu sagen die tatsächlich vor Ort sind/waren.
      https://www.instagram.com/p/CMKD8qzHxh0gLMCY_IgO3Lw42nGGvbH9D25DB00/ (auf russisch)

      „Ich schätze, daß die Russen es zwar nicht drauf anlegen, aber mit Sicherheit für alle Fälle bestens vorbereitet sind.“

      – Bitte nicht vergessen, der Oberbefehlshaber ist nach wie vor Putin. Ein Mann auf den sich der Donbass seit 2014 nur bedingt „verlassen“ kann.

      1. Ein Instagram Account soll jetzt der Beweis dafür sein? Ich denke die Ukrainer werden wieder verlieren, wohl aber eine bessere Leistung erzielen als vor 6 Jahren. Ich sehe das da nichts anbrennt für Russland, oder jedenfalls wenig. Man darf nicht vergessen, die Ukraine ist richtig pleite und ein falscher Schritt wird die Ukraine auflösen.

      2. Wir werden es bald erfahren
        Ich denke das Gemetzel and den Ukronazies wird wesentlich schneller vorbei sein als es denen lieb ist
        Und es wird wesentlich mehr Geschnetzeltes geben als 2014
        Final destination Hölle

      3. Dass 2014/15 entschieden wurde, den Donbass nicht auch gleich zusammen mit der Krim an die Russische Föderation anzuschließen mag dem einen oder anderen nicht gefallen haben. Mit einer mangelnden Verlässlichkeit seitens Putin hat das aber ganz sicher wenig zu tun. Die Unterstützung der Volksrepubliken war in jeder Hinsicht und zu jeder Zeit gewährleistet. Während der Anschluss der Krim die taktisch einzig richtige bzw. unvermeidliche Maßnahme war, der Nato den Zugriff auf die regional unverzichtbaren Stützpunkte zu verwehren, zielt das formale Belassen des Donbass im ukrainischen Staatsgebiet eindeutig mittel- bis langfristig darauf ab, eine (weitere) Spaltung der Ukraine bzw. eine Zementierung der westlichen Dominanz im traditionell prowestlichen Westteil der Ukraine zu verhindern. Mit den separatistischen Republiken besteht nach wie vor die Option, die gesamte Ukraine wieder aus dem Nato-Einfluss herauszuholen. Dem Westen und dessen Marionetten in der Führung der Ukraine ist vollkommen klar, dass der Prozess des Weichkochens in vollem Gange ist. Daher ist man in Zugzwang und wird irgendetwas versuchen müssen. Um die Volksrepubliken mache ich mir aber dabei nach einer derart langen Vorbereitungszeit überhaupt keine Sorgen.

    3. @ TB
      …Ich glaube, daß die älteren Jahrgänge unter uns noch ein relativ begreifbares, sowie nachvollziehbares Welt-Bild in der Schule gelernt haben, zu einer Zeit eben, als man uns werte-westler noch in einem gesunden Zustand brauchte.
      Ein nachvollziehbares Weltbild in der Schule gelernt?
      Nur mal so als Anmerkung: Wir hatten einen Pfarrer für Religionsunterricht, der uns den Glauben rosarot beibrachte und wer nicht aufpasste, bekam Kopfnüsse. Die sahen so aus, mit geballter Faust einen auf den Kopf geschlagen.
      Wollen sie noch mehr dazu?
      Drauf geschissen, auf ihr nachvollziehbares Weltbild ! Mein eigenes Weltbild bekam ich im Laufe meiner Kindheit und Jugend und das passte hinten und vorne nicht mit der Schule und auch später zusammen. Schließen sie hier bitte nicht von Ihnen auf andere.

      1. @ alexander

        „Ein nachvollziehbares Weltbild in der Schule gelernt?“

        Don`t shoot the Messenger…
        Das, woran Sie sich hier aufhängen, ist lediglich eine Wortwahl, und die Umschreibung für ein Maß an „Bildung“, bzw. die Schilderung für das „Einimpfen von Infos“, wie es damals war und heute in überhöht-pervertierter Form über uns kommt – leider dank Internet und Handi-Dauerbeschallung in extremer Weise potenziert, nicht selten auch in völlig verdrehter Form.

        „Wollen sie noch mehr dazu?“

        Sie ahnen ja nicht, wie sehr mir Lehrer, Pfaffen und andere „Obrigkeiten“ in meinem Leben auf unangenehmste Weise bekannt wurden. Vermutlich teilen wir da mehr, als Sie im Moment denken mögen und lieb ist. Gleichwohl habe ich auch gute Lehrer usw. kennen gelernt, wenn auch leider in der Unterzahl und oft selber in der Zwickmühle in diesem Schweinesystem.

        „Schließen sie hier bitte nicht von Ihnen auf andere.“

        Hab ich auch nicht getan, denn ich sprach davon, was ich glaube, was ich mir vorstellen kann (und was nicht) und habe damit nicht behauptet, daß dies absolut und unverrückbar sei und es jeder andere Mensch auf dem Planeten zu schlucken hat! Komischerweise habe ich aber jetzt den Eindruck, daß ich hier nun als einziger der Doofi bin, der zu schlucken hat, was man ihm vorsetzt. Nur wissen Sie was? Letztlich ist es auch mir wumpe, welche Form genau die Erde hat!
        Daß sie nicht so perfekt rund wie vorgegaukelt ist, sondern wohl eher einem über-dimensionierten, fragilen Karftoffel-artigen-Gebilde / teils mit Wasser bedeckt, gleich kommt, ist das, was sich mir darstellt. Vielleicht ist die Erde ja auch kein festes Gebilde, sondern eines, daß seine Form verändern, wachsen oder schrumpfen kann? Vielleicht in einem zyklischen System, wie wir auch die vier Jahreszeiten kennen? Auch das ist eine Annahme, (oder ein Glaube, wenn man so will) welche mir allerdings schon lange vor der Flacherde-Theorie bekannt war. Aber sei`s drum, denn es spielt auf die Fragen ,die uns wirklich beschäftigen sollten keine akut-wichtige Rolle!

        Aber ich sehe das Aufkommen dieser explizieten Flacherde-Diskussion, einhergenehnd mit dem Aufkommen anderer Diskussionen (Aufspaltungen!). Und darum geht es mir eigentlich – denn es ist doch bezeichenend! Wir befinden uns m.A.n. in der großen Auflösung, liebe Freunde! Aber keine Auflösung, in Form von Wahrheit und Einheit, sondern die Auflösung von Allem, was vorher so etwas wie der Kitt zwischen dem zerbrechlichen Glas (Mensch) und dem starren Rahmen (Um-Welt) war. Das wird nun in tausende Teile zerrieben, auf daß die Scheibe (= Projektionsfläche von „Realität“) in noch mehr Teile zerbreche und die Menschen sich immer weiter voneinander entfernen mögen.
        Siehe z.B. auch diese elendigen Diskussionen über „moderne“ Gesellschaftsformen, wo dann das alles an alten System-Formen rundweg schlecht gemacht wird, und man mit tollen neuen Ideen ums Eck kommt (z.B. o.janich mit seinem libertären Geschwurbel).

        Was dabei am Ende zustande kommt, ist in erster Linie, daß man sich gegenseitig zerfetzt – oder den anderen ziemlich agressiv angeht – ganz wunderbar also im Sinne derer, die davon provitieren!

        Noch ne abschliessende Anmerkung; würde ich so felsenfest von dem, was ich aktuell diesbzgl. glaube , so 100-pro überzeugt sein, dann würde ich mich damit doch nicht ständig weiter befassen, bzw. hier die Frage aufwerfen, oder? <— das geht übrigens auch an Russophilus!

        Ich würde mir auch gern die Erklärungen (Links/Verweise/Quellen) zu diesem Thema von Ihnen anhören, wenn Sie das möchten. Oder wir belassen`s gern dabei, ich werde mich zukünftig dahin gehend bedeckt halten und im Stillen für mich weiter auf der Frage herumkauen.

        1. Nix da, „im Stillen“. Hier im Dorf kann jeder unbesorgt sagen, was ihm durch den Kopf geht. Und er darf erwarten, dass die Anderen damkit zumindest passabel umgehen.

          Aber freilich, wir sind ja alle Menschen, gibt’s auch mal einen Ausrutscher oder schlicht ein Miss-Verstehen.

          Also noch mal an alle, zur Erinnerung: Das, was gesagt wird, darf (durchaus auch mal etwas gröber) kritisiert, hinterfragt, auseinander genommen werden – der, der es sagt aber, mit dem gehen wir gut um und so freundlich wie es uns möglich ist.

        2. @ TB

          „Wir befinden uns m.A.n. in der großen Auflösung, liebe Freunde!“
          Diese Feststellung könnte ich unterschreiben. Allerdings mit einer „kleinen“ Einschränkung. Es sind die politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen „Säulen“ des WerteWesten, die momentan abgerissen werden.
          In Russland, das seine traditionellen gesellschaftlichen Werte und auch Ökonomie samt politisches System gegen äußere Angriffe schützt, werden solche Bestrebungen nicht funktionieren, und China „tickt“ sowieso anders.
          Klar soll der Wandel hier weitgehend unbemerkt „über die Bühne gehen“. Um so genauer muss man hinschauen, um noch Auswege aus dem abgrund-tiefen Sumpf zu finden.

  7. Wie sich manche vielleicht erineren, letzte Jahr in diese Zeit habe ich behauptet, dass keine neue Ofensive von Ukro Faschisten stattfinden wird. Voraussetzungen waren nicht da. Clown hatte grösse Zustimmung und Trump sass in weisse Haus.
    Dieses Jahr ist Situation anders und es wird zu Krieg kommen. Clown ist nur noch Witz Nummer geworden und ein Senile sitzt in Weisse Haus. Einzige Möglichkeit Nord Stream 2 zu stoppen ist eine Eskalation welche Nawalny Nummer übertrifft. Balten. Polen und Fascho Ukrainer wollen endlich alle Beziehungen zwischen Russland und EU vergiften. Paar tausend tote nehmen sie in kauf.
    Wie schon ukrainische Seite gesagt hat; es wird eine starke Drohnen Angriff geplant welche Luftabwehr von Republiken zestört. Begleitet von starken Artelerie unterstüzung und Sturm Panzer Einheiten in tiefe. Alles begleitet von unsere Presse welche Schuld Russen in Schuhe schieben wird.
    Ich hoffe, dass dieses mal Russen nicht wieder taktisieren, warten, verhandeln und hoffen auf Vernunftigen Partner zu treffen.
    Ich hoffe, dass in Moskva haben angesehen, dass ein Bruch alle Beziehungen mit Europa ist viel besser als einseitig sich an Verträge zu halten während andere Seite macht was sie will.
    Mit Tot von Nord Stream 2 solte auch Pipleine durch Ukraine und Polen sterben. Und wenn Deutschland keine Entschädigungen zahlen wird, dann auch NS1 stoppen.
    Russland soll wieder nicht anfangen „Nicht Angriffs“ Verträge zu untersreiben, weil meistens diese Verträge werden nicht angehalten.
    Deswegen, beim eine Ofensive von Ukrofaschisten voll zuschlagen mit Raketten und Luftwaffen. Empörung wird sowieso gross sein. Dann aber geben sie westlichen Medien auch Grund für Empörung. Frontlinie darf kein Milimeter auf Kosten von Republiken geschoben werden.
    PS. Habe rausgefunden, dass Kamikaze Drohnen produziert von Kalaschnikow wird erst anfang nächste jahr an Armee übergeben. Wieder spät.

  8. Zum Thema „Was nun mit Donbass?“

    Am 25. Februar hat der Chef der Donezker Republik, Denis Puschilin ein großes Interview W.Solowjow bei YT gegeben.
    Zur aktuellen Lage sagte er: „Jede Nacht fahren ukr. Züge mit schwerer Technik an die Trennlinie. Derzeitiges Verhältnis ukroeinheiten zu den Korps der Republiken liegt bei 8:1.“

    Trotzdem ist er optimistisch, die freiwilligen Kämpfer strömen aus Russland in Scharen, die Anfragen kommen täglich an Bassurin (mil. Presseamt) zuhauf.

    Auf die Nachfrage von Solowjow, ob er Bedenken bezüglich Bayraktars hat ( und vor Wiederholung der Karabacher Geschichte Bedenken hat), sagte Puschilin Folgendes:
    „Ja, nach aserischer Überlegenheit in Bergkarabach haben wir Bedenken erst gehabt… Mittlerweile haben wir alles Notwendige, wir beobachten das Kreisen von Drohnen täglich, haben aber keine Angst mehr.“
    Worauf sagte Solowjow „Klar, der Abstand zur Frontlinie wird leicht von russischen ELOKA Mitteln bedeckt, also…“

    Es gab noch ein viel bedeutender Satz. Solowjow sagte, da die meisten an der Frontlinie bereits russische Pässe haben, kann eine ukrainische Offensive als Ende der Staatlichkeit landen, da Russland Tötung von eigenen Bürger nicht mehr dulden will. (Trotz ständigem Beschuss ist bis jetzt kein einziger Neubürger umgekommen, bekannt ist nur Bombardierung von einem Haus in der Abwesenheit vom Inhaber).
    Kurzum, die Lage ist dort wirklich gespannt und Bombardierung ungeheuerlich, aber Puschilin befahl nicht nur die gerade schiessenden feindlichen Battarien zu eliminieren, sondern auch die potenziell gefährliche, präventiv.

    1. @Ixus, wie sehen sie wie das ausgehen wird im Donbas? Tötung von Russen wird wohl der Ukraine sehr teuer zustehen kommen.

      1. @ Tanking for Zion Williamson

        Ich meine herausgelesen zu haben, dass die Russen ankündigten (den Ukrainern aufzeichneten): „Greift ihr an, schlagen wir die beiden Gebiete der Krim zu. Einfach so! Ihr habt es nicht anders gewollt …“

        So eine Art „Georgien II“.

        Wenn sie schon freiwillige Kämpfer „schicken“ (oder eben „durchlassen“ … wie man will), werden sie kaum zurückstecken.

        Irgendwo habe ich gelesen (der Beitrag ist auf y-tube verschwunden, bevor ich in mir ansehen konnte), der Angriff wäre für den 25.03. geplant (gewesen?).

        1. Dejan Beric hat sich wieder gemeldet (der Kanal war einige Zeit gesperrt). Von einem Offizier der Volksmiliz Neurusslands werden es wohl Informationen aus erster Hand sein.

          Die ukrainische Armee schleppt Kriegsgerät heran; überwiegend für die zweite Reihe, gelegentlich auch für die erste (3 – 4 Kilometer von Grenzstreifen entfernt). Aus der zweiten Reihe schießen sie regelmäßig. Die DVR antwortet selten darauf.

          Grund: Die Ukrainer wollen herausfinden, wo die feindlichen Stellungen liegen (von wo aus sie bei einem Angriff mit Beschuss rechnen können). Daher auch der aktuelle Zirkus; daher wird geschossen (meist mit 122 oder 152 mm), worauf – wie gesagt – von der DVR sporadisch geantwortet wird.

          Unsere heftigste Antwort fand, im südlichen Abschnitt, mit einer ganzen Batterie (120 mm) statt. Dabei wurde ein Munitionslager direkt getroffen. 11 ukrainische Kämpfer kamen ums Leben. Wie viele verletzt wurde, ist nicht ganz klar. Auf jeden Fall wurden 20 schwerverletzte Kämpfer per Hubschraubern nach Kiew verfrachtet.

          Unser Gegenschlag war die Antwort auf das Bombardement eines Dorfes im südlichen Abschnitt. Bei dem Angriff auf das Dorf wurden innerhalb einer Stunde rd. 140 Projektile (82 mmm) abgefeuert. Verletzt oder umgekommen ist dabei niemand, da keine Kämpfer im Dorf waren (folglich: absichtlich auf Zivilisten gefeuert wurde) und sich die wenigen, übriggebliebenen Dorfbewohner, routiniert wie sie sind, in die Keller begaben.

          Dejan hat auch vom 25.03. (des serb. Experten) als Angriffsdatum gehört, hält es jedoch für wenig wahrscheinlich. Grund: der tiefe Boden. Man kann bei einem Angriff nicht einfach die Hauptstraße entlangfahren, sondern bewegt sich über Wiesen und Felder. Der Boden muss trocknen sein. Es ist daher vor Mai mit einem Angriff nicht zu rechnen.

          Die Ukrainer haben schwere Artillerie bzw. Raketensysteme (.USU) herangekarrt und ungefähr 20km von der Front entfernt aufgestellt. Sie befinden sich somit in Reichweite unser anti-Artillerie-Systeme (M-100 … 152mm Haubitzen).

          Dejan und seine Gruppe sind auf jeden Fall bereit. Sie werden für die Anreise genug Zeit haben. Die Ukrainer haben nämlich so viele Minen an der Front eingegraben (aus Angst vor einer „RF-Aggression“), dass sie mindestens 15 Stunden brauchen, um sich überhaupt den Weg für eine breite Front freizumachen.

          Heute sind zu 95% Einheimische in der DVR-Armee. Innerhalb kürzester Zeit wird sich das ändern. Bis die Ukrainer ihre Minen ausgegraben haben, werden wir da sein.

          Die RF hat erneut betont, dass die Ukraine – im Falle eines Angriffes – ihre Staatlichkeit verlieren wird. Wie? Das werden wir sehen, wenn der Krieg beginnt …

          Auf jeden Fall verursachen Scharfschützen größeren Schaden beim Gegner, als die Artillerie. Unsere Jungs haben bessere Zieloptik erhalten. Jeder Schuss wird von einer Kamera „begleitet“ … man weiß also ganz genau, wie viele Gegner ausgeschaltet wurden. Im letzten Monat waren es viele, sehr viele.

          Über diese Treffer wird natürlich kaum gesprochen; von beiden Seiten. Wie in jedem Krieg wird nicht gerne über über Verluste gesprochen bzw. selbige heruntergespielt.

          Beim Angriff auf Golovtzi hat es offiziell geheißen, es wäre einer unserer Leute gefallen und drei verletzt. In Wahrheit wurden fünf getötet und sieben verletzt.

          Was gibt es in Syrien neues? Wie wir wissen: alles ist mit allem verbunden ..

          Russen und Türken sind übereingekommen. Israeli und Iraner sind übereingekommen. In den nächsten 15 Tagen werden sowohl türkische, als auch ami, Terrortruppen ausgelöscht werden. Die Russen löschen die türkischen Höllentruppen aus (die Türken sind weggefahren … oder schauen weg). Die Iraner löschen die ami-Höllenhunde, die offenbar bisher von Israel „betreut wurden“, aus. In 15 Tagen sollte Syrien wesentlich anders ausschauen.

          Anmerkung: Das war offenbar das Schlüsselproblem. BEIDE Gruppen mussten gleichzeitig eliminiert werden (sonst hätten sich Türken bzw. Israelis/amis aufgeregt: WARUM unsere und die anderen nicht?).

          1. Sehr geehrte Sloga
            Auf welche Seite verfolgen Sie Berichte von Deki Beric?
            Seine Informationen betreffend Ukraine sind sehr zuverlässig. Leider in Karabah Konflikt hat er falsch gelegen.
            Betreffend Syrien da leuft nicht mehr für Assad und Russen. Erdogan hat sein Teil Kuchen genommen und da wird Türkei nicht mehr abziehen. Kurden werden nach Abzug von USA in schwere Lage sein und wenn sie klug handeln gehen sie zu Assad wenn nicht, dann werden sie unter Erdogan leben.

            1. @ zgvaca

              Aus seinem y-tube-Kanal kann man ihn verfolgen:

              Dejann Bericc

              Was hat er den zu Karabah-Konflikt gemeint?

              Haben Sie nichts von den Angriffen der Russen in Syrien in den letzten Tagen aufgeschnappt?

              1. Habe mir gerade einen älteren Beitrag von Dejan angehört: die russische Landwirtschaft (09.02.2021).

                Dejan lebt bekanntlich in Russland (nach dem Krieg in Donbass, gab es kein zurück nach Serbien .. dort wartet nämlich Gefängnis … das okkupierte Serbien). Er hat sich rd. 20 Hektar Land für umgerechnet gerade einmal 11.000 euronen gekauft; Ryazan Oblast; bei Moskau um die Ecke (um die Ecke: für russische Verhältnisse).

                Was ist los, mit dem russischen Bauern?

                Im Kommunismus wurde er „ausgelöscht“. Dass dies so bleibt, dafür haben später Oligarchen gesorgt. In den 90-ern haben sie tausende Hektar aufgekauft und brach liegengelassen. Der Plan (der Dunklen) war: niemals wieder russische Bauern!

                Unter Putin kam ein Gesetz heraus: WER drei Jahre hintereinander sein Land nicht bewirtschaftet, dem wird es weggenommen (im 1. Jahr: Ermahnung; im 2. Jahr: Geldstrafe und im 3. Jahr: SCHWUPP!).

                Hier kam nun eines zum anderen:

                1. befahrbare Straßen waren Voraussetzung (plus Internet … hilft bei großen Distanzen … Kooperationen bilden, Ernte verkaufen etc.)

                2. den Oligarchen das Land wegnehmen (s. Gesetz)

                3. das Land unters Volk bringen (verkaufen, verschenken etc.)

                4. Corona entpuppte sich beim Unterfangen noch als immenser SCHUBFAKTOR; wie eine Rakete gings aufs Land

                5. Sanktionen der „internationalen Gemeinschaft (der sog. Partner)“ … nur am Rande erwähnt

                6. der „gemeine russische Neubauer“ hat sich davon überzeugt, mit Landwirtschaft dasselbe verdienen zu können, wie einst als gemeiner Arbeiter der Großstadt (mit Chefs, Staus, Getümmeln, Abgasen, Nachbarn, die an einem kleben uvm.)

                Dejan fährt regelmäßig durchs Land. Er kann dabei zusehen, wie verlassenen Dörfern Leben eingehaucht wird. Mit einem Tempo, das sich gewaschen hat …

                Eine Herkulesaufgabe! SOWAS gehört gewürdigt!

                Das sind richtig wichtige Angelegenheiten, die dem gemeinen Russen was bringen und auch interessieren. Für den „russischen Glassturz“ ist die Regierung zuständig. Falls unbedingt nötig, kämpft man dann gemeinsam dafür; fürs Land, für Mütterchen.

        2. Denkst du es wird wie Georgien enden? Also das Russland dann endgültig die Oberhand behält? Die Neurussen könnten sogar mehr Gebiete einnehmen mit mehr Hilfe Russlands.

          1. @ Tanking for Zion Williamson

            Sie können gar nicht anders. Schließlich schaut die gesamte (Geheimdienst- und Politik-)Welt zu. Es wäre ein gigantischer Imageschaden, wenn sich die Russen von einer „behinderten“ Ukraine vorführen lässt.

            Bei Georgien ging es auch ganz schnell.

            Auf jeden Fall werden sie den Ukrainern schon mitgeteilt haben, was auf sie zukommt.

  9. Noch eine gute Nachricht aus Ukro Fascho Staates. Marioneten Regierung hat Gesetz gebracht welche Motor Sich verstaatlicht. Chinesische Investoren solten entschädigt werden?
    1. Dadurch ist Ukraine wie Investition Ort definitiv für China gestorben.
    2. Entschädigung von Chinesen kann nur in „Leeren Versprechungen“ ausbezahlt werden.
    3. Dadurch ist Weg Motor Sich in Konkurs gesichert.
    4. Vielleicht verblödete ukrainische Idioten sich endlich fragen, wie viel ist ihnen engere Beziehungen mit USA wert?

  10. https://twitter.com/NikGerassimow/status/1369952009999253505

    11:03 vorm. · 11. März 2021

    An mehreren Frontabschnitten im #Donbass sind Gefechte ausgebrochen.
    Beide Seiten erklärten, feindliche Artillerie-Stellungen mit Gegenfeuer eingedämmt zu haben.
    Zugleich ist auch Maschinengewehrfeuer zu hören, Kämpfe finden also auch auf Kurzdistanz statt.

    Auch sind jetzt neue Meldungen aufgetaucht, dass
    a) in der #Ukraine NATO-Vertreter angekommen sind,
    b) die Ansammlung von ukrainischen Truppen an der Frontlinie immens ist.
    Es heißt zudem, dass viele der Militärs dort unübliche Camouflage tragen. Man vermutet ausl.Söldner.

    Besonders große Ansammlung soll es in der Ortschaft Avdeevka/Avdiivka geben, die unter ukrainischer Kontrolle steht.
    Ortsbewohner sollen aufgefordert worden sein, den Ort zu verlassen.
    Augenzeugen werden mit den Worten zitiert „Es ist schei*e viel Technik und Personal hier“

    Die ganze Region ist in heftiger Anspannung.
    Die Donbass-Republiken befürchten, dass die ukr.Armee (die durch USA deutlich gestärkt ist im Vergleich zu 2014) eine Art Blitzoffensive bis an die rus.Grenze versuchen wird.
    Die Hauptfrage wäre dann:
    Wie wird Russland reagieren?

    1. In der Tat, die Haupt- und entscheidende Frage ist wie Russland reagieren wird. Ich sehe eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder wie Diplomatie Blabla, auf das die Gegenseite wieder schon scheisst bevor die Tinte grtocknet ist – oder aber – man ist aufgewacht im Kreml und gibt umgehend eine klare und harte Antwort … übrigens auch grundsätzlich auf die Frage, ob und wie lange man einem Bären ungestraft Kakteen in den Arsch rammen darf.

      Rein militärisch gibt es keine Frage zu beantworten, weil die nato, geschweige denn ukrostan, nichts Nennenswertes entgegen zu setzen hat, falls Russland *endlich* mal grob zurück schlägt.

      1. Ich denke dieses mal wird grob zurückgeschlagen denn Russland kann es sich nicht leisten den Donbas zu verlieren und das Naziregime in Kiev dort zu stärken. Das wird für die Ukrainer noch schlimmer als für Georgien ausgehen. Die Chinesen sind ja auch angepisst auf die Ukrainer, aufgrund dessen das die Ukros Chinesen jetzt enteignen in der Ukraine. Der Wertewesten wird nichts machen können aus meiner Sicht wenn Russland gröbstens zurückschlägt da Biden absolut keine Legitimitation in den USA geniesst und Rotstaaten dort mittlerweile ziemlich auf das illegale Biden/Harris Regime scheissen.

        1. Wenn Putin schlau ist, dann schlägt er sofort zu, bevor die komplette Technik an der Front auftaucht, der Aufmarsch müßte schon im Keim erstickt werden, die Natoaffen allesamt eliminieren. Wenn er jetzt wieder zögert, stehen sie direkt an seiner Grenze, da bin ich mal gespannt, was jetzt kommt oder nicht kommt.

      2. Hallo Russophilus,

        erstmal vielen Dank für Ihre Mühen mit diesem schönen Artikel. Er beleuchtet mehrere wichtige Entwicklungen.

        Aus Ihren verhaltenen Antworten und Ihren Spitzen in Richtung Lawrow (Diplo Blabla) zu der wahrscheinlichen Antwort Russlands auf weitere provokative Handlungen der NATO und der Ukraine entnehme ich, dass Sie wahrscheinlich von einer ähnlich lahmen Antwort Russlands ausgehen wie 2015.

        Sollte es wieder zu einer Verschleppung der finalen Antwort durch Putin kommen, dann können die Russen sich bald noch mit anderen bösen Überraschungen beschäftigen. Eine lahme Antwort wird die neue US Regierung dazu einladen sofort an mehreren Fronten loszulegen. Der nächste Konflikt-Herd wird schon in Georgien vorbereitet, die Kandidaten für Stress im weiteren wären Moldawien, Syrien, …

        Eines ist aber jetzt schon klar: Das dümmliche „Partner“ Geschwurbel der Vergangenheit hört man schon lange nicht mehr aus Russland. Zumindest das kriecherische in der Rhetorik Putins ist schon länger verschwunden. Auch Lawrow hat schon eine andere Tonart zugelegt.

        Es war schon lange klar, dass die Methode „Normandie-Format und Minsk Abkommen“ den Zeitpunkt für die Stunde der Wahrheit nur verschiebt aber nicht aufhebt.

        Hart, gnadenlos und rücksichtslos muss dieses mal die Antwort sein, sonst kann Russland bald sich auf diversen Fronten abmühen.

        Und zu guter Letzt: Das Eitergeschwür nicht nur wieder anpieksen, sondern gründlich rausschneiden. Putin hat leider bisher den fatalen Hang nicht gründlich zu arbeiten. Er gibt sich mit symbolischen Siegen zufrieden und hofft auf Einsicht bei seinen westlichen „Partnern“. Eine sehr dumme Strategie wie sich mehrfach schon gezeigt hat.

        1. Ach je, ich muss wohl einen kleinen „Unter-Artikel“ schreiben. Und ehe Missverständnisse entstehen: Ich verstehe Ihre Gedanken-Gänge und das besorgte Empfinden einiger.

          Erst mal muss man verstehen, was „demokratie“ in Russland bedeutet. Nämlich: Was das Volk, die Menschen, im Alltag betrifft, wird demokratisch entschieden. Und auch in den (durchaus zahlreichen) Fällen, in denen etwas direkt an Putin herangetragen wird, gilt „Die Regierung dient dem Volk“.
          Auf einer anderen und höheren – und den meisten nicht wirklich zugänglichen – Ebene wird auf der Regierungs-Ebene entschieden und das Volk (sinnvollerweise!) nicht gefragt, aber sein Wohl stets als Leit-Linie im Hinterkopf behalten.

          Beispiel: Ob in Dingsbumshausen eine Straße geteert, wird betrifft den Alltag der Menschen dort und wird von diesen auch verstanden. Und *sie* entscheiden also („demokratie“).
          Wie man aber z.B. die Beziehungen zu einem anderen Land gestaltet, wird einfach oben entschieden – und das ist gut so und richtig.

          Zweitens: Russland fängt nie einen Krieg an – es *beendet* Kriege.

          Das heisst z.B. auch, dass Russland nicht völlig überzogen reagiert und z.B. bis an die pol..en-Grenze durchrollt, nur weil irgendeine ukro-Nazi Einheit ein Dorf im Donbass mit Artillerie beschießt und dabei einige Russen umkommen.

          Drittens: Ich weiss ja nicht wie’s euch erging, aber ich habe den Weg von „amärrika ist wunderbar!“ hin zu „was für ein verbrecherisches, Kriegs-geiles und massenmörderisches Land“ nicht über Nacht zurück gelegt; das hat Jahre gedauert.
          Sprich, man sollte die Russen nicht belächeln sondern verstehen, wenn die sehr lange gebraucht haben von „Hurra, jetzt gibt’s hier auch jeans und mcdonalds!“ hin zu „Also, irgendwie kam und kommt von den amis ja hinter der sehr dünnen netten Fassade nur Lügen, Dreck und Bösartigkeit“. Das gilt umso mehr als die Russen noch eine zusätzliche Hürde überwinden müssen, die zu überwinden fast gegen ihre Natur geht, nämlich „also mal grob auf die dreiste ami Fresse!“.

          Auch ist Putin kein Zar und will auch gar keiner sein. Nebenbei bemerkt regieren auch Diktatoren in aller Regel nicht einfach nach Laune durch, sondern das meiste wird vom „Hof-Staat“ erledigt und der Diktator macht nur grundlegende Vorgaben. Will heissen, auch da, wo nicht die Sorte „demokratie“ ist, an die man hierzulande treuherzig dämlich glaubt, gibt es insofern eine Art demokratie, als Putin nicht mal eben auf dem Klo entscheidet „wir führen Krieg“ oder „wir brechen die Beziehungen zum Land XYZ ab“. Man muss sich das eher als eine Art inneren Diskurs auf der höheren Ebene vorstellen, bei dem die diversen betroffenen Ressort-Chefs sich äussern und zwar vielleicht kein Konsens gefunden wird, aber doch etwas, was man in etwa als „die Linie der Führungs-Ebene“ bezeichnen kann; Putin’s Sicht hat natürlich sehr hohes Gewicht, aber seine Stimme ist nicht die einzige.

          Das alles zusammen hat zur sehr lange (aus meiner Sicht viel *zu lange*) zögerlichen, lauen, bisweilen fast halb-schwul ergeben wirkenden Linie „des Kreml“ geführt. Und nochmal: Das sage ich als westlich geprägter Mann, was, das noch mal zur Erinnerung, auch heisst, als ein Mann, der einen ganz anderen Zugang zu den angelsachsen und eu-ropa hat und der die nicht nur besser als die meisten Russen (die sich derartig widerwärtige Verlogenheit und Verkommenheit kaum vorstellen können) kennt sondern der auch trotz aller Gutmütigkeit viel schneller zuschlägt als Russen (nicht weil ich gerne zuschlage, sondern weil ich ein ganzes Leben lang gelernt habe, welche Sprache amis als einzige verstehen).

          Der Grund, warum ich mich noch zurückhalte mit Aussagen ist der, dass auch ich andersherum an der „Krankheit“ leide, mir nicht vorstellen zu können (und zu wollen) das Russen (die doch beim Furzen mehr Hirnzellen mit raus blasen als ein ami insgesamt im Schädel hat) derart blauäugig und, tschuldigung, dämlich sein können, einfach nicht zu sehen, wie gnadenlos sie gearscht und terrorisiert werden und dass Friedfertigkeit im Umgang mit amis absolut nichts bringt. amis muss man absolut klar und unmissverständlich Grenzen aufzeigen – und ebenso, dass die Grenzen verbindlich sind („artig spielen oder aber Fresse blutig!“).

          Kurz, Nein, ich denke *nicht*, dass Russland sich wieder bücken und ein bisschen empört schwallern wird. Ich denke, dass Russland an einem Punkt angelangt ist, wo es, wenn es nötig ist, grob zurück schlagen wird.

          Aber dafür will ich erst mal klare Anzeichen sehen. Und damit meine ich nicht, dass Lawrow mal weniger nett und höflich als üblich spricht und auch nicht, dass das eine oder andere von Putin nun wie eine ernst gemeinte Warnung klingt. So sehr ich die Russen schätze und achte, aber in dem Punkt glaube ich nur, was sich zumindest unmissverständlich abzeichnet.

          Übrigens, das nur am Rande, gibt’s ja auch noch andere Schauplätze, an denen ich Russlands Verhalten, mit Verlaub, geradezu peinlich finde. Ich sage nur mal „israel“ (das nahezu wöchentlich nach Lust und Laune Bomben und Raketen in Syrien einschlagen lässt). Auch diesbezüglich gilt, dass letztlich nur ein *sehr grober* Schlag (Hand in Hand mit der klaren Ansage, dass ein noch ganz erheblich heftigerer nachfolgt, falls die israelis eine Vergeltungs-Aktion wagen sollten) da mal für eine Chance auf Frieden und Ruhe sorgt.
          Nur muss man natürlich auch die Frage sehen, warum die Russen die Probleme anderer weg räumen sollen …

          Nur: Nach Syrien sind sie aus eigenen Stücken gegangen und wenn man Schutz-Macht spielt, dann muss mans auch durchziehen – oder aber man wird als schwächlich belächelt.

          1. @Russohilus,

            auch von meiner Seite herzlichen Dank für Ihren Artikel und Ihren Zusatz.

            Ich denke (ebenfalls) nicht das Russland diesmal ruhig zuschaut. Die Situation ist diesmal eine andere:

            1.) In den usppa hat die alte Obomber Garde wieder übernommen – die will es nochmal wissen

            2.) Nachdem der tiefe Staat dort übernommen hat machen sie das gleiche in Deutschland – Union verliert Stimmen im Wahljahr: Zeit eine Grünen-Regierung zu installieren, die nicht mehr so „Russlandfreundlich“ ist wie die große Koalition derzeit. Wir dürfen davon ausgehen, das selbiges für Frankreich, Italien, etc. geplant ist.

            3.) Die EU muss wie die usppa zerschlagen werden – alle anderen Pläne sind gescheitert.

            4.) Der Spielball muss in den usppa bleiben – kein äußerer Feind der zusammenschweißt. Indem Sie in der Ukraine loslegen schockieren Sie die usppa, keine Gefahr das Sie dadurch einen äußeren Feind schaffen.

            5.) Die Zerlegung des Wertewestens geht nur durch Überdehnung und Verzettelung (an dieser Stelle: Danke an die RAND Corp. für die Steilvorlage). Das erreichen Sie z.B. durch die Ukraine, aber auch Syrien. Sie helfen so auch den Sezessionisten in den usppa.

            6.) Was könnte passieren, so lange es bei der Ukraine und Syrien bleibt? Nicht viel, außer mehr Sanktionen und Abbruch der Beziehungen zur EU.

            Fazit: Ich sehe keine wirklichen Nachteile entschlossen zu antworten – außer natürlich das dass einem Christen nicht leicht fallen kann.

            Doch lässt man diese Satanisten machen, dann wird alles nur viel schlimmer.

            1. Hups, noch vergessen Punkt 7.)

              Der Wertewesten weiß auch nicht so recht wohin sie mit der Pandemie hineiern, Impfpflicht, Mittelstand zerstören, etc.

              Diese Prozesse werden erheblich gestört wenn Russland und China ernst machen – bzw. es für die Entscheider in der Wirtschaft auch nach außen hin offen erkennbar so aussieht.

              Sich unter die Decke verkrümeln wäre also ein schwerer strategischer Fehler.

              1. @ Helm ab zum Gebet

                Die Frage ist, ob der wertewesten an einem Strang zieht?

                Hier stelle ich mir, in erster Linie, die eu´s wie einen hervorragend abgerichteten Hund vor, der in die Jahre gekommen ist (= wertlos). Von Fremden nimmt er weder Nahrung noch Wasser an (gut abgerichtet) und gleichzeitig verweigert ihm gleiches auch sein Herr und Meister.

                Ob die Dunklen nicht, per amis, die eu´s ins Unglück stürzen wollen, da sie wertlos geworden sind (im aktuellen geopolitischen Gemenge)? Durch Chaos schaffst Du in Europa das Pulverfass. Wäre ja nicht zum erste Mal …

                1. @sloga,

                  ich denke Sie sind zu schnell. Warten Sie erst einmal ab bis den Europäern das Wasser bis zum Hals steht. Dann gehen sie vielleicht sogar auf Russland zu.

                  Irgendwie kann ich mir auch Russland so überhaupt nicht als Gegner vorstellen – eher eiserner Vorhang.

                  Das Polen keinen Proxy für die usppa abgeben kann, dafür hat Putin ja schon gesorgt: „Sollte da eine einzelne verirrte (Atom?)rakete von Polen hereinschneien, dann greifen wir die Kommandozentren in den usppa an. Denn ich kann mir in meinem kleinen Köpfchen einfach nicht vorstellen, das diese Initiative von Polen ausgeht“.

                  Was passieren könnte: Wenn Deutschland irgendwann sagt – ja an unserer Misere ist nur Polen schuld. Ohne Preußen können wir ja auch gar nicht. Oder die Sezessionisten schlagen überall zu mit regionalen Konflikten.

                  Dann versinken wir hier im Chaos.

              2. Wenn ich es richtig sehe, müssen Russland und China auf internationaler Ebene „nur“ dafür sorgen, dass dem in der Vergangenheit noch erfolgreich praktizierten „Staats-Kannibalismus“ des WerteWestens kein Erfolg mehr beschieden ist. Siehe Venezuela oder Bolivien, aber auch Syrien.
                Dann werden die „wertewestlichen Vampire“ über kurz oder lang an „Organ-Versagen“ verrecken.
                Die vorerst letzte „große Herausforderung“ könnte Erdogans Türkei sein, denn 2023 steht die Verlängerung oder Anpassung des Grenz-Vertrages von Lausanne an. Für den WerteWesten dürfte es verlockend sein, Erdogan zur Kraftprobe mit Russland (ggf. auf dem „Umweg“ über Griechenland) zu ermutigen, (wie es in der Paisios-Prophezeiung steht).

                1. Erdogan strebt tatsächlich nach eine „deftigen Zurück-Stutzung“.
                  Der Einsatz seiner Dschihadis für die Sarraj-Regierung in Tripolis wurde vom Iran toleriert und im weitern Verlauf auch politisch und anders (?) unterstützt. Beim Transfer der HiWi’s nach Aserbeidschan hielt der Iran ebenfalls still. Wenn es gegen die Militär-Regierung von Burma (für die Rohingyas) geht, ziehen beide am gleich Strang.
                  Doch jetzt scheint die türkische „Anwerbung“ von Kämpfern für den Einsatz im Jemen, speziell in der Provinz Marib,, gegen die Houthis begonnen zu haben. Dieses Vorgehen tendiert zu einer „Entfremdung“ zwischen Türkei und Iran, was im Interesse des WerteWestens und vor allem Israels wäre. Da es zur „Ausdünnung“ dschihadistischer Kräfte in Syrien beitrüge, könnte es Syrien und Russland vorerst in Idlib zum Stillhalten motivieren, bis die angeworbenen Kräfte im Mai nach Jemen transferiert sind.
                  Dennoch meine ich, dass Erdogan noch mehr Konfliktstoff anhäuft, der um 2023 seine Zündbarkeit zeigen könnte.

                  Link: https://linkezeitung.de/2021/03/15/nach-libyen-und-aserbaidschan-schickt-tuerkei-loyale-syrische-kaempfer-in-den-jemen/

  11. Ich hab so meine Zweifel wie das Ganze ablaufen wird…ob es kommt wie einige Dörfler es beschrieben haben oder eine Reaktion mit der wir überhaupt nicht rechnen oder wie auch immer…..nach einer Logik etwas zu beschreiben oder zu erwarten hat es bei der russischen Staatsführung es in der Regel nie ausgesehen….ob die usppa die ukrofaschisto wirklich losschlagen lassen??
    Ich kommen zu keinem Denkergebnis…leider…ob die Gefechte zum Krieg ausarten?…ob der Kreml das weiter so kochen lässt??

  12. ..ich weiß net, irgendwie kommt mir dieses *Grob aufs Mowl*..,,und dieses andauernde Putin/Lawrow sind doof und machen nur bla bla…sehr kindisch vor.
    Russland hat 145 Mill Einwohner
    Amerika inkl EU grob 1.100 Millionen…dazu ist GB Australien Japan (japan hat annähernd soviel wie Russland) als Vasallen und was weiß noch gar nicht dazugerechnet.
    ….was passiert denn, wenn man nun der Nato *Grob aufs Mowl* gibt ?
    wahrscheinlich erreicht man damit, das einigkeit herrscht und eine Kriegswirtschaft angekurbelt wird..teilweise ja auch schon auf dem Wege, aber eben nicht unter einem Kommando und mit zum Teil unterschiedlichen interpretationen und Zielen.
    …und wenn man die Geschichte betrachtet, dann ist es durchaus Möglich binnen recht kurzer Zeitspanne da viel zu erreichen…Beispiel Hitler Deutschland..
    Russland kann es sich alleine durch die Bevölkerungs Zahl und den damit einhergehenden Resourcen, Produktion etc… gar nicht leisten …jedem da *Grob aufs Mowl* zu geben..

    ..china ?…jo klar im Moment ist die Interessenslage bei beiden in vielen Bereichen ähnlich gelagert…in manchen aber auch nicht…und bitte wer weiß wie es in 10 oder 20 Jahren da aussieht ?….ich denke nicht das eine gute Rus. Führing da nur einseitig auf ein Pferd setzen sollte.

    mM nach macht das Russland bis jetzt sehr Gut, entwickelt sich, macht eben das Mögliche…wir wissen doch nicht wieviele Baustellen da noch abgetragen werden müssen, es schaut so aus das die Zeit eben für Russland arbeitet…..warum also dann zu einigung und Beschleunigter Entwicklung beim vermeintlichen Gegner sorgen..

    …was Ukro und den Donbass angeht, bin ich überzeugt das sie eine gangbare Lösung auf der Hand haben..nur ein *Grob aufs Mowl * an Alle Seiten wird es aber denke ich nicht werden

    1. @maxter,

      so homogen ist der Wertewesten aber nicht – sloga hatte schon darauf hingewiesen – wenn sie wirklich die 1,1 Milliarden rechnen, dann müsste man neben Russland, China, Iran, Venezuela, Bolivien, Irak auch noch die ganzen Sympathisanten aus Afrika und Südamerika hinzuzählen.

      Die Sache ist doch so: Wenn ich mir ein übergroßes Militär leiste, dann muss ich damit auch wenigstens gleichwertig die Ernte einfahren. Ansonsten lebe ich ja von der Substanz – und ich denke das ist seit einiger Zeit der Fall.

      Und dann diese Widersprüche vom Westen: Bevölkerungsaustausch, Bildung für Idioten, LBGTqwertz, Meinungsterror – und damit super-duper Raketen entwickeln wollen?

      Sie haben natürlich Recht damit, dass die Zeit für Russland arbeitet. Aber wenn sie nichts tun, dann gewinnen die wertewestler womöglich noch?

      Wenn Sie als Mafiaboss eine fremde Stadt übernehmen wollen und Sie sind zum Einsatz von Gewalt nicht bereit – dann haben Sie bereits verloren.

      Und: Man sollte dem Westen ja nicht den Krieg erklären (Ami-Botschaft in Kiev in Flammen, alle CIA Leute abgefackelt wie die Kerzen), man sollte ihn nur schockieren: Hier Sackgasse.

      Sonst „eint“ der Wertewesten den Donbass und die Ukraine, die Späße gehen an der russischen Grenze los, in Syrien passiert mit der Türkei was HPB beschrieben hat, der Iran wird sturmreif geschossen, weil die Russen sowieso keinen Mumm haben – und hinterher haben Sie ein Trümmerfeld wie in der NWO von Ralph Peters beschrieben. Der einäugige Uncle Sam ist dann der König unter den Blinden.

      Und natürlich haben Sie auch Recht mit „kindisch“. Sicher – ist wie damals im Sandkasten: Peter lässt mich aber nicht mit seinem Trommelmischer spielen – da habe ich ihm (in Ermangelung greifbarer Erziehungsberechtigter) mit meinem Schäufelchen mal ein bisschen in die Fresse gehauen.

      Ist leider so – wir sind leider sehr primitiv. Bzw. einige. Wie dieser blöde Römer, der in Archimedes Kreise latscht. Konnte sich das Trampeltier gar nicht vorstellen, das sich einer ein komplexes mathematisches Problem überlegt.

    2. @ maxter
      Sie haben etwas vergessen in ihrem Tunnelblick:
      Ist es nicht kindisch, dass die Nato immer näher an Russlands Grenzen rückt?
      Russland hat 145 Mill Einwohner
      Amerika inkl EU grob 1.100 Millionen
      Aha also Einwohner gegen Einwohner !
      …….mM nach macht das Russland bis jetzt sehr Gut?
      Nee es geht ihnen nur um folgendes:
      Angst, dass Russland zuschlägt und sie womöglich in Mitleidenschaft gezogen werden, denn seit neuestem wird wohl Russland auch Deutschland als Feind betrachten, denn jetzt sagt sogar das russische Außenministerium: „Deutsche Regierung stuft Russland als Feind ein“.
      Merken sie etwas? Die Russen scheißen mittlerweile auf den Westen und auch auf ihren Kommentar.

      1. @alexander
        „Die Russen scheißen mittlerweile auf den Westen und auch auf ihren Kommentar.“

        So schauts mittlerweile aus. Einzig Putins(!) Germanophilie hindert Russland am zuschlagen.

        1. Das bezweifle ich. Man wird nicht alt im Geheimdienst und man wird nicht FSB Chef, wenn man nicht eiskalt rational denken kann.

          Im übrigen ist Putin’s „Germanophilie“ durchaus nicht unangebracht. Russland und Deutschland – womit ich unser Land meine und nicht merkels und der gruenen pests Zombie – *sind* sozusagen Brüder und geistig nahe verwandt – weshalb die ziocons/angelsachsen ja seit über 100 Jahren alles tun, egal wie verbrecherisch, um diese natürliche Verbindung zu torpedieren.

          1. @Russophilus
            Aha, und was hat die „Germanophilie“ Russland bisher so gebracht?
            – 24/7 Hass-Propaganda
            – Deutsche lungern wieder vor „Leningrad“
            – aus einer freundlich gesinnten(neutralen) Ukraine wurde ein Feind
            – MH 17
            – Sanktionen
            – Skripal (in Kollaboration mit den Briten)
            – Navalny (in Kollaboration mit den Yankees und anderen)
            – Belarus
            – usw. …

            … und daran sind nur die „ziocons/angelsachsen“ schuld?

            1. @ Sie wissen schon wer
              Dann sagen sie doch wer daran schuld ist, oder habe ich bei uns eine Großdemo gegen Russland verpasst?
              Vielleicht sind sie selbst ein Propaganda-Geschädigter, ohne es zu wissen.

          2. Das denke ich auch, viele verwechseln immer das Regime mit dem Volk. Sicher gibt es unter dem Volk Dank ständiger Propagada auch Dumme, die ihnen auf den Leim gehen, aber garantiert nicht die Masse.
            Interressant, was Valeriy Pyakin im neuesten Video (leider You Tube) sagt:
            Nur die russische Zivilisation bewahrt alle Nationen, alle Kulturen und erweitert diese Kulturen.
            Sollte es allerdings kein russisches Volk geben, kein großrussisches Volk, dann wird es nichts geben.
            Wenn man sich also aufplustert und ausschließlich seine Überlegenheit betont, ja natürlich , alle Nationen sind wertvoll, aber die russische Kultur ist das Rückgrad der russischen globalen Zivilisation und eben das ist der Grund, warum das russische Volk zerstört werden soll.
            Voher geht er noch in die Hintergründe der Weltkriege ein: Hitler wurde auf Russland gehetzt, damit die Deutschland und Russland geschwächt von den Angelsachsen ect. übernommen werden kann, allerdings hat ihnen Stalin in die Suppe gespuckt.

            1. @alexander
              Ich verwahre mich dagegen für die RF und ihre Regierung den Begriff Regime zu verwenden…das ist genau de Propaganda der MSM und ihr Verleumdungs Termini….

              1. R.B.
                Moment ich habe auf den Kommentar Russophilus vom 12. März 22:55 geantwortet.
                Das Problem hier im Blog ist leider , dass alle Kommentare z.T. untereinander stehen, wenn am nicht explizit das @ verwendet, kann es durchaus sein, dass Missverständnisse dadurch entstehen. Mit Regime habe ich die Merkelregierung gemeint.
                Vielleicht gibt es eine Möglichkeit mit einem Antwortbutton direkt einem Kommentator zu antworten, dann wären Missverständisse größtenteils vermeidbar.

      2. ..grund Gütiger, gehts mal a bisserl gelassener mit anderen Meinungen umzugehen..?
        sie schreiben * Aha also Einwohner gegen Einwohner !*

        …der Gedanken das 1,100 Millionen (und das ist nur EU und Ami Land)..mehr produzieren können an resourcen und Kriegsfähigem Material, eben Nachschub als 145 Millionen..kommt ihnen nicht ? (klar zählt bei begrenzetn Konflikten Qualität …aber bei langfristigen eben Quantität)
        wie lange denken sie denn hällt Russland eine Konfrontation durch ?…ohne die atomare Karte zu spielen?..wie sollen sie denn den Nachschub aus Australien Kannada Amerika denn bei diesen Distanzen unterbinden ?
        jo klar. Europa mal überollen ist sicherlich drinn…aber was dann ? zu welchem Preis ?..zum Atomaren ?..
        …also werfen nicht sie mir *Tunnelblick* vor sondern reflektieren Ihr geschreibsel einmal bitte selbst

        ..und natürlich wissen sie Glas klar worum es mir geht , wie sie schreiben *das Russland zurückschlägt, und ICH dabei in Mitleidenschaft gezogen werde*…sicherlich ^^…das ich vielleicht nicht mal Deutscher bin, halten sie natürlich für ausgeschlossen.
        weiters schreiben sie * Die Russen scheißen mittlerweile auf den Westen und auch auf ihren Kommentar.*
        ..wiederum natürlich ^^ alexander hat den Durchblick und weiß worauf die Russen scheißen.
        3 Punkte hätt ich noch anzubringen
        1. bin ich froh und der Überzeugung das Russland mehr als Alexander berücksichtigt und längerfristige Pläne und eren Alternativen verfolgt…als ein Alexander der maximal den nächsten Stuhlgang einplanen kann
        2. werde ich mich nicht weiter mit Ihnen befassen, da können sie schreiben was sie möchten…denn ich bin ja nicht zu Sozialstunden verdonnert um mir Leute wie sie in irgendeiner Form zu geben.
        3. an Russophilus
        ein wenig eigen sind sie die letzten Jahre hier schon geworden..irgendwie selbstverliebt
        zuerst labern sie über 1 Jahr von amerikanischen Patrioten die …na jetzt net..aber die….Mist wieder nix aber Moment in 2 Wochen …
        und einen der wenigen der halbwegs zutreffende Sachen schreibt wie ZGVA scheißens zamm..bis dato habe ich hier noch keinen Versuch einer Entschuldigung ihm gegenüber gesehn von Ihnen oder zumindest ein Eingeständnis eines falschen Verhaltens.
        und nun wo wer dieses und zwar Ihres *Grob aufs Maul* hinterfrägt…tolerieren sie die Beleidigungen eines Ihrer Vasallen *Alexander*
        also mit Alexanders Worten gesagt, die sie ja so dicke dolle finden.
        *drauf geschissen auf Ihr Grob aufs Mowl*

        1. Glücklich bin ich nicht gerade über den Ton meines „Vasallen“ (Sie Dämlack!) alexander in dieser Auseinandersetzung, aber Sie haben sich schlicht disqualifiziert und also diskutiere ich nicht mit Ihnen. Auch stehen Sie alexander um nichts nach, was unschöne Formulierungen und persönliche Angriffe und Beleidigungen betrifft. Aber keine Sorge, ich erwarte keine Entschuldigung von Ihnen …

          Übrigens, das nur am Rande, habe ich zgvaca in keiner Weise daran gehindert, seine Sicht hier darzulegen. Aber dass auch ich meine Sicht hier schreibe, das müssen Sie mir schon zugestehen. Sogar wenn Sie Ihnen nicht passt.

          1. (gelöscht)

            Sie haben genug genölt für diesen Monat.

            Und um Ihnen die Mühe zu ersparen: Ja, ich bin ein böser, böser Mann. – Russophilus

        2. Russland wird niemals Europa überrollen, warum den auch? Die Russen bleiben in Russland und lassen keinen rein der mit dem Panzer kommt.
          Das mit den 1.1 Mrd. ist ja sehr hypothetisch, davon sind vielleicht 10% im kampffähigen Alter für einen Angriffskrieg. Das macht 110 Mio.
          Dagegen stehen 145Mio. Russen, wobei wir 20% abziehen da die zu jung sind um eine Waffe zu halten oder bereits bettlägerig. Macht 116Mio. im Kriegsfall angepisste Russen die Ihr Vaterland mit allem was Sie haben verteidigen. Und die haben so einiges. Da hat dann sogar jede Babuschka eine AK-47 dabei.
          Über die Kampfmoral brauchen wir ja gar nicht zu reden, da kämpfen Söldner die im Todesfall alles verlieren gegen ein Volk das für seine Traditionen, Kinder und sein Land kämpft. Das wird wohl nichts werden und wenn ich da draufkomme dann wissen das die superschlauen in den NATO Planungsstäben auch.
          Russland kann nur von innen geschwächt mit gender Gaga usw. und dann zerlegt werden. Danach sieht’s allerdings derzeit auch nicht aus. Läuft gerade nicht so richtig bei der one world order.

        3. Maxter
          „…der Gedanken das 1,100 Millionen (und das ist nur EU und Ami Land)..mehr produzieren können an resourcen und Kriegsfähigem Material, eben Nachschub als 145 Millionen..kommt ihnen nicht ? (klar zählt bei begrenzetn Konflikten Qualität …aber bei langfristigen eben Quantität)“

          Quantität,, die mit gedruckten Billionen am Leben gehalten wird, das nennen Sie Qualität?
          Wo soll denn da noch Produktivität entstehen.
          Sind Sie eventuell Schrotthändler?

        4. @Maxter
          …..der Gedanken das 1,100 Millionen (und das ist nur EU und Ami Land)..mehr produzieren können an resourcen und Kriegsfähigem Material?
          Man ,man, man was produzieren wir eigentlich noch ? Sind sie nicht auf dem laufenden oder wissen sie nicht dass bei den meisten Produkten Made in China, Taiwan, Türkei, Slovenien, ect. kommen. Das einzige was noch draufsteht ist das deutsche Firmenlogo und sonst nichts. Sie scheinen irgendwie in der Entwicklung stehen geblieben zu sein. Wir produzieren fast nichts mehr.
          Das Now How ist weg, Fabriken weg , alles ausgelagert und dann wollen sie bei uns was produzieren? Heiße Luftblasen?
          Auf ihre restliche Argumentation gehe ich nicht ein, ist mir einfach zu blöd, mich mit einem : „wenn er nicht mehr weiter weiß, gehts unter die Gürtellinie “ zu unterhalten.

    3. eu 450 uk 50 usa 330
      Macht grob 1100?
      Oder hab ich was verpasst?
      Und ansonsten ist ihr Kommentar wohl nur als Provokation hier gedacht
      Und mowl soll wohl bayrisch sein?

    4. „Grob auf’s Maul“ heißt wohl kaum, dass die RF die NATO attackieren wird. Ich hab das auch nirgends gelesen.

      RU hat eigtl. nur zwei Optionen beim Thema Donbass:
      – zugucken und überrennen lassen inkls. Völkermord an den Einheimischen usw und mit allen strategischen Konsequenzen, die sich da heraus ergeben („weicher offener Bauch“ der RF).
      – einmischen und verteidigen, no matter what. Weil halb verteidigen bringt ja nix.

      Ich sehe nix, was erwarten lassen würde, dass sich RU für Option eins entscheidet. Das ist ein No-Go. Also Option 2.

      Das Schlimmste, was passieren könnte wäre, dass beim Angriff Ukrostans auf den Donbass, Russland deutlich intensiver beteiligt sein wird, als es bisher den Anschein hat. Dann sind eben nicht 95% der Donbassarmee Einheimische, sondern nur noch 20% und der Rest beurlaubte Soldaten. Dann haben die Donbasser plötzlich ganz viel russische Hardware gefunden.
      Je emhr Ukrostan das eskalieren wird, umso blutiger kann es werden. Aber eben auch für Ukrostan. Und das wissen die sicher.

      Dass Russland offiziell auf Donbasser Seite militärisch eintritt, glaube ich nicht oder nur im größten Notfall. Ist auch gar nicht notwendig. Das ist ein Stellvertreterkonflikt, die NATO hat ja auch ihr Geschmeiß aufgefahren ohne offiziell beteiligt zu sein.

      „Grob auf’s Maul“ würde also heißen, dass Ukro-Truppen inklusive NATO-Geschmeiß und die schicke neue Importware an militärischem Material tutto kompletti ausradiert werrden und die Grenzen der neurussischen Volksrepubliken weiter nach Westen wandern.

      Das wär schon blöd für den Wertewesten und wird einen Shitstorm an heuchlerischem Gezeter nach sich ziehen und ggf. auch noch mehr. Z.B. noch mehr Sanktionen, die der EU schaden. Oder ausweisen von Personal. Aber zumindest die Länder der EU, die sich an dem Geschrei beteiligen und militärische Schritte gegen Russland laut aussprechen (ok abgesehen von Polen und Balten evtl.) werden mit erheblichem Widerstand der Bevölkerung rechnen müssen. So einen Haufen Greuel-Propaganda können die gar nicht mehr zusammen fabulieren (ala Brutkastenlüge), dass der Pöbel das schluckt und sich gegen Russland aufhetzen lässt. Spätestens seit Corona ist die Nummer vorbei.

      Möglicherweise es kaliert die Lage bis hin zu einer neuen Phase des kalten Krieges mit Abbruch sämtlicher politischen und wirtschaftlichen (Nordstream, Gaslieferungen in EU). Das wäre aber das Schlimmste und würde sicherlich erhebliche wirtschaftliche Verwerfungen nach sich ziehen (für den Westen mehr als Russland), und die Russen würden sich jetzt komplett und für lange Zeit vom Westen abwenden.
      Ich glaube aber nicht, das es so weit kommt.

      Wird es zu einem heißen Konflikt kommen? Das ist eigentlich ausgeschlossen. Den müsste der Westen initiieren und der sollte wissen, dass er keine Chance hat. Und wenn es tatsächlich so weit käme, würde die Sache nuklear weiter laufen und da hat keiner was davon. Es sei denn, die Verschwörungstheorie, dass Nuklearwaffen eine Täuschung sind, wäre wahr. Außerdem wäre da noch China.

      Aber selbst dann würde es nicht zu einem neuen „großen vaterländischen Krieg“ kommen. Wer in der EU wäre denn bereit, sich als Wehrpflichtiger einziehen zu lassen und gegen Russland zu kämpfen? Mit welcher Begründung denn? Weil der Putin böse ist und den Donbass verteidigt hat? Und das unter dem Risiko, dass die Heimat mit Familie zu einer radioaktiven Glaswüste verwandelt wird? Solche Ambitionen würden die westlichen Regime selber nicht überleben. Da würden auch Entscheidungsträger der mittleren und oberen Ränge (z.B. Militär) nicht mehr mitspielen.

      Die westlichen Eliten haben nicht mehr die Macht, so etwas loszutreten. Und die Berufsarmeen werden nicht reichen.

      Die ganze Ukronummer ist allenhalben dazu gut, die Russen anzustänkern und die Beziehungen zwischen Russland und Westeuropa zu vergiften, um die EU noch stärker an Amiland zu binden und Russland auszugrenzen (NATO-Doktrin). Das erste ist aber eigentlich nicht nötig, sind doch eh alles transatlantische Schwanzlu***er (in der herrschenden Klasse). Vielmehr besteht das Risiko, dass in den EU-Ländern noch mehr Gegendruck von unten kommt und noch mehr Leute auf die Idee kommen, dass „ihre“ Regierung eigentlich der größte Schädling ist und endlich mal weg muss.

      1. Lustige Frage: Was hat Russland sich eigentlich eingehandelt damit, Lawrows Zuständigkeits-Bereich geradezu irrsinnig zu überdehnen?
        Es wird durchgehend mit Sanktionen und auf jede denkbare Art terrorisiert, mittlerweile nicht nur von den „mächtigen“ amis, sondern sogar regelmäßig auch von dritt- und viertklassigenen Köter (bis hin zu den balten).

        Hätte Russland einmal, nur einmal hart reagiert, eng begrenzt aber hart, so würde es heute *weniger* terrorisiert, alleine schon weil die eu-ropäischen Köter Schisse hätten und sich daran erinnern würden, dass Russland gleich nebenan ist, während die usppa tausende km weit weg jenseits eines Ozeans ist.

        Und ich rede da nicht von „Durchrollen bis zur pol..en-Grenze“, nein; ich rede von z.B. einem Raketen-Schlag aufs offiziell ukro, tatsächlich aber ami/nato Stabs-Quartier, gefolgt von einer klaren Ansage wie z.B. „wer im Umkreis von 500 km ums russische Staats-Gebiet militärisch, para-militärisch oder terroristisch gegen russische Interessen agiert, wird definitiv eine militärische Reaktion von Russland bekommen“.

        Das würde die eu-ropäer in Schrecken und Panik versetzen und den amis – für sie verständlich! – zeigen, dass man Russland ernst nehmen muss. Das wiederum würde zu deutlich mehr zumindest akzeptablem Verhalten führen.

  13. D&D

    Pispers letzte Worte…

    Ein Auszug, der alles sagt:
    „…Aus gegebenem Anlass möchte ich mich an dieser Stelle von allen Coronaleugnern, selbsternannten Querdenkern, Afd-Fans und rechten Extremisten distanzieren. …“

    Zu finden hier: https://pispers.com/

    Na dann mach et jut, und herzlichen Glückwunsch zur Rente. Am besten gleich nach London auswandern, da lebt ja die elitäre deutsche Creme del a Creme aus dem Unterhaltung-sadel heute – und nicht im von Nazi`s wiederbesetzten Deutschland!
    Ein letzter Karriere-Lichtblick: evtl. reicht es dank des „Testamentes“ ja dafür, irgendeinen bauchpinselnden Preis (nebst hübschen Preisgeld, versteht sich!) zu erheischen, einen Pokal, nen Orden oder sowas.

    Ich hatte ja spekuliert, ob der Pispers deswegen aufgehört hatte, weil er es aufgegeben hatte – also aus edleren Gründen sein Ding betrieben hat und das Gelache nicht mehr ertrug. Mit dem Abschied, fällt nun leider ein letzter Vorhang, der tief blicken lässt.
    Schade!
    Aber was solls, das lief bei Herrn Schramm ja ähnlich (in Bezug auf Klima-Rettung).

    Und so gehen sie dahin…

    1. Zu Pispers noch ein guter Artikel vom Parkwaechter, dessen wie ich fand sehr treffenden Schluss ich euch an dieser Stelle nicht vorenthalten will:

      „Ich denke, dass die Desillusionierung, die wir derzeit erleben, auch ihr Gutes hat. Wir haben den Intellektuellen, Satirikern und Zynikern viel zu viel Gewicht gegeben – oder zumindest den falschen Stellenwert, denn wer will, darf sich ja durchaus weiter eine DVD aus dem Regal holen und sich an den öffi-preisgekrönten Ergüssen erheitern. Ja, sie haben auch viel Wahres und Geniales produziert. In Wirklichkeit aber nur an der Oberfläche gekratzt und eine fatale Botschaft vermittelt: Wenn man selbst über das Abgründige bei Bier und schicker Bühnenbeleuchtung kichern und sich krummlachen kann – na dann kann’s ja nicht gar so schlimm um uns bestellt sein.

      Nachdem auf der Showbühne also die letzten Kronleuchter ausgegangen sind, sind wir jetzt ganz auf uns selbst zurückgeworfen. Aber das ist auch gut so. Denn nur in solcher Situation realisieren wir, was uns Edward Snowden schon vor einiger Zeit zugerufen hat: „Niemand wird Dich retten – sei Dein eigener Held!“ Wir sind jetzt gezwungen, selbst zu denken. Wer es nicht tut, für den wird gedacht. Und er wird an einem Ort bzw. in einem Zustand landen, den er sich zuvor nicht ausgemalt hätte. Insofern können wir unseren vormaligen Helden, denen der Musiker Alex Olivari bereits einen würdigen Abgesang gewidmet hat („Ihr Helden meiner Jugend – ihr könnt mich alle mal!“), auch dankbar sein. Sie haben uns nun in die Freiheit und Selbstverantwortung entlassen.“

      https://www.nachrichtenspiegel.de/2021/03/04/wir-sind-erledigt-winselnd-am-boden-warum-wir-trotzdem-dankbar-sein-koennen/

      1. @ TaxiMan
        Danke für den Hinweis auf Alex Olivari, eine runde Sache, die ich gerne weiterempfehlen werde!

        „…(wir könnten)… auch dankbar sein. Sie haben uns nun in die Freiheit und Selbstverantwortung entlassen.“

        Wenn ich so darüber nachdenke, haben Sie vermutlich recht damit, daß wir so etwas wie dankbar sein könn(*t*)en – denn in Hinsicht auf Pispers muss man bei aller Kritik zum aktuellen Anlaß eben auch sehen, daß er es wunderbar verstanden hatte, das Publikum von jedem x-beliebigen Punkt „abzuholen“.
        Bei mir stellte sich die Belustigung an einem Pispers-Programm als solches schon recht früh ein, als ich begann mich zu fragen, wie verloren sich ein Pispers wohl fühlen muss. Wie ich oben schrieb, nahm ich ja auch an, daß er seinen Job auch mit der Absicht machte, an dem Koma-Käfig der Menschen zu rütteln – aber die lachten und klatschten aber nurmehr fröhlich-dumm weiter.

        Es gibt jetzt einige, die sich mit dem Absatz hier befassen und – Pisper zum Schutze – spekulieren, ob da nicht doch mehr hinter steckt; „…dass es meine ureigene Entscheidung ist und ich nie von irgendjemand unter Druck gesetzt worden bin. Ich bin auch nicht krank, …“

        Wie auch immer, er hat seine Position deutlich gemacht, nun ist es ausgesprochen und damit ist die Sache an sich auch durch.

        Nur mit der Dankbarkeit habe ich so meine Schwierigkeiten. Denn die Dankbarkeit ist bei denen bereits „umpfänglich“ angekommen, der Lebensabend mehr als gut abgesichert, lebt es sich bequem, evtl. in wärmeren Gefilden und mit etwas Glück bei bester Gesundheit steinalt werden.
        Sollen sie ihre Kohle und dolce vita auf Mallorza oder sonstwo genießen – uns aber dafür endlich in Ruhe lassen und mit der Nachtreterei aufhören.

        ps:
        Was ich evtl. gerne noch wüsste, wäre vielleicht, ob Pispers nun ein raffinierter Zyniker wie ein Harald Schmidt ist, und nicht mit seinem Publikum gelacht hat, sondern über selbiges?

        1. Liebend gern – aber danken Sie nicht mir, sondern dem Parkwaechter, der ansonsten auch immer sehr lesenswerte Artikel schreibt.

          Recht hat er ja, ich meine auch wenn es mitunter schmerzhaft ist, aber dieser ganze Covid-Zirkus trennt wunderbar den Weizen von der Spreu. Und es gibt wenig Weizen. Ganz wenige sind es, die ich aus alten Fernsehzeiten kenne, die das Maul aufgemacht haben – Marco Rima zum Beispiel (gut, könnte man sagen, der ist auch kein Deutscher) oder aber Helge Schneider.

          Bei Harald Schmidt, den ich zu Sat-1 Zeiten immer geschätzt habe, könnt ichs gar nicht sagen. Aber Kohle hat der Mann ja. Also nötig sich noch zu prostituieren, wie einige andere, hat er es nicht.
          Ich sah einige Interviews von ihm, wo er sich (noch vor Corinna) kritisch zum Fernsehen äußerte und das Medium für tot erklärt hat und sagte, sein altes Format sei heute wegen der „Political Correctness“ auch nicht mehr zu realisieren.

    2. Ich kenne Pispers zwar nicht gut, seine Erscheinung war mir von Grund auf schon unsympathisch und lief mir zuwieder.
      Auf seiner Website von ihm trieft es nur so von Schleimiger Scheiße.
      Da war Georg Schramm ein anderes Kaliber.

      1. Naja, Pispers ist in meiner Erinnerung schon ein scharfzüngiger Zeitgenosse, bei dem ich mir ein ums andere Mal die Frage gestellt hatte, ob er nicht aufgrund seiner sehr angriffslustigen Rede einmal mit Konsequenzen rechnen müsste. Bei aus der Ferne für mich unerklärbaren Wendungen gehe ich immer von „speziellem“ Ereignissen von aussen aus, ob sich da seine eigene Familie gegen ihn gewandt hat, oder gar jemand eine Pistole auf den Tisch geleget hat, darüber ist es müssig, zu spekulieren. Die Erwähnung, dass kein Druck von aussen zu seiner Verlautbarung geführt hat, könnte man im Diplomatensprech so einordnen, dass genau das stattgefunden hat. Egal. Pispers ist raus und möchte einen ruhigen Lebensabend geniessen. Gönnen wir ihn das.

  14. na ja bisher kommt nicht viel von dem russischem Außenministerium:
    Russland warnt die Ukraine vor dem Versuch, in Donbass eine weitere Deeskalation oder Gewaltanwendung durchzuführen, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, während des Briefings am Freitag.
    Die Rhetorik der ukrainischen Beamten „gibt Anlass, über die wahren Absichten Kiews in dieser historischen Periode nachzudenken“, betonte Zakharova. „Wir fordern die ukrainische Regierung erneut auf, keine neuen Abkommen und Dokumente mehr auszuarbeiten und endlich ihren Verpflichtungen aus den Minsker Abkommen ordnungsgemäß nachzukommen.“
    Wohl wieder alles nur blablabla..

    1. Sehr geehrter Kurzundschnurz, nun die Russische Armee, wird die Glosnas Daten, der Herrenhäuser, Schlösser, Bunker, Inseln, Jachten und 7 Sterne Resorts haben und entsprechende Mittel, um sie dem Erdboden gleich zu machen. Dann sind ALLE Köpfe der Hydra abgetrennt, ihre Erfüllungsgehilfen, laufen Ziel und Planlos kreuz und quer und wir Menschen, können uns endlich weiter Entwickeln und in Frieden und Freiheit Leben.

      1. @ Felix Klinkenberg

        Felix, altes Haus!

        Sie liegen völlig richtig. Russland ist die einzige Hoffnung.

        Der Chinese? 1. Pragmatisch; 2. andere Kultur (was der „christliche“ wertewesten auch immer sein möchte (bis hin zum Cyborg), ist dem Chinesen recht (den Pragmatikern ist es egal … andere reiben sich sogar die Hände; Motto: je toller umso besser).

        Die Herrenhäuser und Jachten sind das geringere Problem; die Köpfe der „Exzeptionellen“; weitaus größer!

  15. ist die Wahrehit für sie sooooooooo schmerzlich das sie das Kommentar löschen und mich sperren ?
    ich habe anders als sie schreiben noch nie in diesem Blog irgendetwas abfälliges über einen Teilnehmer geschrieben…auch wenn sie es oben so darstellen..

    da sie andererseits aber Beleidigungen, tolerieren solange sie die von Ihrer Meinung abweichenden Kommentaren betreffen, anstatt sie zu verhindern oder abmahnen, muß man halt selbst darauf eingehen.
    .das sie dann auch noch schreiben man disqualifiziert sich mit einem normal verfassten aber Ihrer Meinung abweichenden Kommentar , ist ja noch das witzigste..

    egal halten sies wie sie wollen, hat mal ein gscheiter Mensch gesagt, *manchen fehlt soviel das sie sich dessen nicht einmal bewußt werden*

    1. War klar, dass Sie *Ihre* Angriffe, Unterstellungen und Beleidigungen nicht mal sehen.

      Und Nein, es ist nicht die Wahrheit, die mich stört, sondern Egozentrik, sture Rechthaberei und Aufdringlichkeit.

      Es bleibt bei der Sperre bis Ende des Monats. Es sei denn, Sie meinen, noch nachlegen zu müssen …

  16. ………..“Nun noch ein heute sehr relevantes Beispiel: Russland. Die meisten sehen in Russland ja einfach nur den „moderneren“ Nachfolger der UDSSR – und das ist absolut falsch. Vielmehr ist es so, dass Sowjet-Russland eine temporäre und weitgehend hässliche Phase war und dass Russland zu sich selbst zurück gekehrt ist und eine zeitgemäße Version seiner selbst geschaffen hat. Beispiel: Die UDSSR hat relativ fröhlich global agiert, inklusive regime-Etablierung und Kontrolle weit weg von zuhause (ganz der wirklichen Kraft hinter der UDSSR entsprechend). Russland (heute) dagegen kümmert sich praktisch nur um sich selbst, jedenfalls soweit irgend möglich. Weshalb, das nur am Rande, die angelsachsen Russland verteufeln und hassen und Putin einen „Zaren“ nennen; damit liegen sie insofern nicht einmal falsch, als das heutige Russland dem Zaren-Russland weit näher ist als Sowjet-Russland.“………….

    „dass Russland zu sich selbst zurück gekehrt ist“ ist eine Folge der westagenten -und Verräter Tätigkeiten in der UDSSR , nicht ein durch sein Volk eingeleitete Veränderung.

    Joseph Stalin hatte die Richtigen in die Gulags geschickt, und seit chrustschow wird versucht die Erfolge Stalins zu zerstören. Stalin, und nur Stalin war derjenige, welcher der Einheit der UDSSR die Härte und das SYSTEM gab gegen den Teufel kapitalismus incl. seiner Vertreter in Form der weststaaten zu bestehen UND RADIKAL SEIN VOLK ZU VERTEIDIGEN.

    Wladimir Putin konnte sich * NUR * deshalb gegen den westen durchsetzen WEIL er auf die Reste bzw. eines Kerns des Stalinschen Staatsapparates AUFBAUEN konnte.

    Ohne Stalin und UDSSR wäre das Staatsgebiet Russlands heute kein Staat, und also auch NICHT zu „SICH“ zurück gekehrt, sondern eine Abbau Mine amerikanischer Resourcen-ausbeuter mit Billionen Gewinnen.

    Die Popen in Russland sind nur sehr bedingt an weltlichen Dingen interessiert, aber mit Weihrauch schwenken baut niemand einen Staat für 200 Millionen Einwohnern (UDSSR). Genau wie im Fall Chinas war der westen mit Agenten dabei das Russische Reich Stück für Stück auseinander zu nehmen und in seine Kolonialistischen Systeme der Ausbeutung zu überführen. Keine Monarchie, Kaiserreich (China) oder Zarenreich hätte dem widerstehen können.

    Erschreckend dabei ist, dass das ZARISTISCHE Russland ausgerechnet mit den westmächten an der blutigen Niederschlagung des Boxeraufstandes in Peking beteiligt war, was mAn das Verwandtschaftsverhältnis des Zaren zu den engländern und deutschen allzu deutlich widerspiegelt. Das erklärt auch warum es den Aufstand in Russland 1905 gegeben hat. Die Verwaltung des Zaren war politisch scheinbar bereits auf dem Weg in Richtung westen.

    Mao u.f. und J.Stalin sind die eigentlichen Erbauer des heutigen Widerstandes. Genau deswegen werden sie im westen als Monster dargestellt. Putin profitiert u.a. von deren Vorarbeit.

    Eine RATIONALE Organisation der bestehenden Welt mit 8 (oder mehr)MILLIARDEN Einwohnern wird AUSSCHLIESSLICH SOZIALISTISCH erfolgen oder unbedingt im Chaos enden. In jedem Fall WIRD es stark sozialistische Züge tragen, wie am Beispiel Chinas zu sehen ist.

    1. @ Luzifer

      Ich neige nicht zu starker Polarisierung bei der Antwort auf die Frage, welches Erbe Russland nun in sich trägt. Mehr vom Kaiserlich-Russischen oder mehr vom Sowjetischen mit seiner differenzierten Nationalitäten-Politik? Ich denke, dass sich in der Russischen Föderation von heute Beides in einer lebensbejahenden Weise verkörpert. Das ist im Grunde die dialektische Negation in ihrer praktischen gesellschaftlichen Anwendung, – das Traditionelle der Sitten und gesellschaftlichen Umgangsformen als lebendigen Rahmen für vielfältiges gesellschaftliches Leben und Arbeiten zu achten und zu bewahren.

      Schon der russisch-japanische Krieg von 1904/05 und mehr noch der WK 1 von 1914-17 waren für Russland gesellschaftliche Katastrophen, die die alten Autoritäten ins Wanken brachten.
      Die Sowjetmacht trat im Oktober 1917 mit dem Dekret über den Frieden und dem Dekret über die Nationalisierung des Bodens auf die politische Rampe. Das waren zwei wichtige politische „Anker“, an denen sich die Volksmassen „fest hielten“.
      Dazu noch das Recht auf nationale Lostrennung, wie es dann von Finnland und der ukrainischen Rada in Angriff genommen wurde.
      Nach den Schrecken des Bürgerkrieges bot Lenin mit seiner Politik „Sowjetmacht plus Elektrifizierung“ und der NÖP technische Modernisierung und wirtschaftliche Liberalisierung an, einschließlich Betätigungsfelder für westliche Kapitalien zur Entwicklung der Volkswirtschaft. Auch das wurde überwiegend als durchaus nützlich verstanden.

      Da die KPdSU den Bürgerkrieg als einzige politische Partei siegreich überstanden hatte, musste sie zwangsläufig zum Spiegelbild aller gesellschaftlichen Interessen werden. Das zeigte sich schon zu Lebzeiten Lenins und mehr noch nach dessen Tod (von 1922 bis 1928). Da ging es um die Fraktionen in der Partei, an deren Spitze Leute wie Leo Trotzki (1), Lew Kamenew und Grigori Sinowjew (2) und Nikolai Bucharin (3) gegen Josef Stalin (4) standen.
      Am Ende setzte sich Stalin gegen seine Opponenten (zuletzt gegen N. Bucharin) durch. Nicht nur, weil er die „stärksten Bataillone“ in der Partei hinter sich, sondern auch ein besseres Gespür für die Stimmungen in Partei und Gesellschaft als seine Gegenspieler hatte.

      Ich will hier keine Fundamental-Kritik vertiefen, sondern nur andeuten, dass sich beim genauen Hinschauen Manches in der russischen „Erbmasse“ entdecken lässt, das heute überaus nützlich ist. Eine ausgewogene Nationalitäten-Politik, das Wissen der Führung um ökonomische, soziale und demografische Probleme, die Stimmungen im Großen und Ganzen usw.

  17. Mögliche Szenario eines neues Krieges in Donbass.
    Ich glaube fest daran, dass Clown in Kiew wagen wird ein neue Krieg in Donbass anzufangen. Seine Umfrage werte sind in Keller und er muss um jede Preis Nord Stream 2 stoppen und da bleiben ihn wenig Zeit übrig.
    In jeden diesen Szenario wird Russland von EUSA noch mehr sanktioniert und in jeden diesen Szenario wird Gazprom (weil ein private Unternehmer ist und Angst von Geld Straffe Gas liefern bis 2024.
    Szenario 1. Beste Veriante
    Ukro Fascho versuchen durchzubrechen und kriegen eine auf die Fresse. EU schreit über Urlauber aus Russland und Sanktionen werden verschärft. Kleine Gebiet Gewinne und Situation bleibt eingefroren.
    Szenario 2 Schlechte Variante
    Ukros brechen linie und drohen grösse Städte einzukesseln. Es gibt sogar Strassekämpfer. Russische Raketten und Flugzeuge fliegen und werden Nachschub und Komando Struktur zestört. EU schreit. NS2 wird gestoppt und alle Parteien ziehen sich zurück auf Anfangs Positionen. Ukrainer hassen Russen nächste 5 Generationen.
    Szenario 3 Katastrophe Szenario
    Vormarsch Ukros geht gut voran und Russland muss militärisch intervenieren. Höhe Verluste auf alle Seiten. Proteste in Russland gegen Krieg und Regierung. NATO hilft mit Waffen und Freiwiligen. Jede Wirtschaftsprojekt zwischen EU und Russland wird gestoppt. Russen schaffen Ukros zurückzuschlagen und gewisse Gebit gewinnen zu sichern. Dadurch Russland übernimmt Republiken und kummert sich um ihre Bewölkerung. Ukraine ist für 100 Jahre verloren. Russische Minderheit muss aus Ukraine fliehen. Meistens alte Bewölkerung.
    Szenario 4 pesimistische Szenario
    Ukros greiffen an und Russland schaut zu. Russland wird sanktioniert und muss Milonen neue Fluchtlingen aufnehmen. Proteste in Russland.
    Szenario 5 mein traum Szenario. Nach Ukro Angriff und härteren Rückschläge fangen Wiederstände in anderen teile Ukraine. Besonders in ostliche Teil kommt zu Partisanen Krieg. Ukros sind demotiviert und Massenhaft verlassen sie Front. Ein grösse Teil Ost Ukraine wird befreit.
    Für realistisch halte ich Szenario 1 und 2.
    Ich werde mich freuen auch andere Szenarien zu hören.

    1. zgvaca,

      sehe die Situation optimistischer und erwarte daher Szenario No. 5.
      Warum?
      In einem krieg spielt die Motivation eine große Rolle. Die Menschen in der Ostukraine kämpfen buchstäblich um ihr Überleben, die ukrainischen Angreifer wofür?
      Um Landsleute abzuschlachten, zu plündern und zu morden? Das funktioniert nur gegen Wehrlose, aber nicht gegen Leute, die bereit sind, bis zum letzten zu kämpfen.

      Deshalb rechne ich damit, daß nach möglichen ukrainischen Anfangserfolgen sich das Blatt nach wenigen Stunden bereits wenden wird und die Ukrainer gar nicht schnell genug rennen können. Ihnen werden die Volksrepubliken folgen, in Kiew bricht das absolute Chaos aus,weil alle schnell packen und den Einmarsch befürchten. Allerdings werden die Volksrepubliken an den Grenzen ihrer früheren Regionen stoppen und den Rest der Ukraine sich selbst überlassen.
      Damit hat sich die Ukraine als Staat erledigt.

      1. Sehr geehrte Roland K
        Aus Deinen Mund in Gottes Ohr

        Ich hatte auch ein optimistische Szenario. Mein Szenario 5 wird auch entstehung Partisanen Gruppen in anderen Prorussischen Republiken. Aber wie wahrscheinlich ist, dass Russland zivile Bewölkerung in diesen gegenden ausgebildet und bewaffnet hat? Wie gross ist wahrscheinlichkeit, dass Junge Generationen nicht an Youtube Propaganda glaubt?
        Deswegen habe ich verzichtet auf Szenario 5.
        Ukro Armee ist besser als 2014 und motivierte. Es wird nicht einfach sein sie zu brechen, ausser passieren Fehler bei Plannung welche viele Leben von junge Faschos kostet und dadurch demotivierend sich auswirken. Ende Mai werden wir es wissen.

        1. Ukro Armee ist besser als 2014 und motivierte

          Das bezweifle ich. Eher dürfte das Gegenteil der Fall sein. Gleich wie, neben den russischen Streitkräften sind die ukrostans (auch inkl. Söldner und nato „Helfern“) schlicht insignifikant.

    2. Hallo ZGVACA

      „Ich glaube fest daran, dass Clown in Kiew wagen wird ein neue Krieg in Donbass anzufangen. Seine Umfrage werte sind in Keller und er muss um jede Preis Nord Stream 2 stoppen und da bleiben ihn wenig Zeit übrig.“

      Dass das Regime in Kiew das so sieht, kann ich nachvollziehen. Aber sieht das der ukrainische Bürger auch so? Würde er es befürworten, dass die eigenen Leute im Donbass verheizt werden, damit dieser zurückerobert wird, oder auch nur, damit Russland international angefeindet werden kann und man einen Grund hat NS2 zu stoppen?
      Quasi „Wir schicken unsere Kinder in den Tod, töten Russen, pissen Russland an, pissen Deutschland an, damit die Welt auf Russland angepisst ist und wir aber weiter billig Gas von ihnen kaufen wollen“ – Das ist gut für uns, dafür wählen wir den Clown wieder?

      Ich habe irgendwie Zweifel bei dieser Vorstellung, weiß aber zuwenig über die Ukraine.
      Wie denkt denn der ukrainische Bürger über Russen? Sind die jetzt alle so russophob, ich dachte das wären primär diese reimportieren Ukrofaschisten?

      Ist denen klar, dass ihre Regierung nix als widerlichste Ami-hörige Nutten sind, die das eigene Land und Volk ruinieren, um die geopolitischen Ziele der USA zu erfüllen?
      Würde jemand freiwillig für so eine Regierung kämpfen und ehemalige Landsleute töten?

      Ist denen klar, dass die (ukr.) Russen sich so wehren, weil man ihnen letztlich mit Auslöschung droht? Finden die das alle gut?

      Oder wie wird dem ukr. Volk das alles propagandistisch verkauft, damit die da mit machen und nicht auf die Barrikaden steigen? Bei den Zuständen dort würde ich doch eher die eigene Regierung abknallen wollen, als irgendwelche Donbasser.

      Ich würde erwarten, dass der ukrainische Bürger überhaupt keinen Bock auf eine militärische Eskalation hat und das auch nicht unterstützen wird. Die Umfragewerte kommen dann wohl eher von den auslands- (=wertewestlich) gesteuerten Medien und nicht vom Volk…

      Inwieweit bestehen bei den Ukrainern evtl. Sympathien derart, dass man sich lieber von den Donbassern befreien lassen würde, als sich weiter von den Faschos kaputt machen zu lassen? Ist das ausgeschlossen?

      Gruß Mohnhoff

      1. Im letzten Ukraine Konflikt musste die ukr. Armee die jungen Leute nach der Schule oder in der Disco einfangen weil sich alle vor der Einberufung versteckt hatten, keiner dieser jungen Leute wollte sinnlos im Krieg verheizt werden. Gibt genug auf stalkerzone nachzulesen von dieser Zeit. Suchen sie auf yt „donbass givi“, in einem der Kessel wurden ja einige Leute gefangen genommen, alles sehr junge Burschen. Givi hat die jungen gefragt ob sie für die Flagge auf ihrer Schulter sterben möchten (während tote Kameraden mit raushängendem Hirn verladen wurden). Der Offizier, wahrscheinlich der einzige Berufssoldat, musste die ukr. Flagge fressen und man hat ihm dann schön durchs Dorf getrieben bevor er nach Hause geschickt wurde. Ich glaube deswegen warden die ukros auch so fanatisch Givi umzubringen, kompetent als Soldat und hat den Leuten die er laufen ließ etwas die Augen geöffnet.

      2. Hallo Russophillus und Hends,

        das ist mir schon klar dass die 0.1 das so wünschen und die Geschichten der Rekrutierungsmethoden 2014 und danach kenne ich auch.

        Aber ich frage mich, ob man das 2021 immer noch so machen könnte? Die Ukro-Regierung ist heute sicher nicht beliebter als damals, vermutlich weit weniger und die Geschichten von damals über die Zwangsrekrutierten (und was aus denen wurde) sind noch gut in Erinnerung. Daher würde ich erwarten, dass der „Patriotismus“ heute noch weit weniger stark ist und der Widerstand gegen Zwangsrekrutierungen deutlich höher. Bis zu dem Punkt wo Rekrutierungspersonal mit „lebensgefährlichen Begleiterscheinungen bei der Berufsausübung“ rechnen muss oder eben die Offiziersränge, sobald man dem Pöbel scharfe Waffen in die Hand gibt.

  18. https://twitter.com/NikGerassimow/status/1370797330748862468

    In der #Ukraine bleibt die Lage extrem angespannt.
    Alles wartet auf 15.03.
    Die NATO erhöhte ihre Aktivitäten auf dem ukrainischen Territorium. Russland reagierte mit Militärmanövern an seiner West-Grenze und auf der Krim.
    Viele Details, daher ein neuer Thread zum Thema Rückhand Zeigefinger nach unten
    (1/12)
    Zunächst die gute Nachricht: Die Gefechte scheinen derzeit nicht weiter angewachsen zu sein.
    Das Aufrüsten an der Frontlinie seitens der ukrainischen Armee geht aber weiter.
    Kiew verlegt Hunderte Panzer in den #Donbass .
    Hier zwei weitere Videos aneinander geschnitten.
    (2/12)
    Zugleich erhöht auch die NATO sichtbar ihre Aktivitäten auf dem ukrainischen Territorium.
    So flogen NATO-Aufklärer in die #Ukraine . Es wird vermutet, dass die britischen Aufklärer die Frontlinie auskundschaften und ihre Daten an die ukrainische Armee weitergeben sollen.
    (3/12)
    Apropos.
    Es handelt sich dabei um dasselbe Aufklärungsflugzeug, das erst vor zehn Tagen ungewöhnliche Manöver rund um die russische Exklave #Kaliningrad geflogen hat.
    Das Flugzeug ist wohl explizit für Aufklärungsflüge an russischer Grenze gedacht.
    (4/12)
    Außerdem schickte die NATO ihre Aufklärer direkt an die russische Grenze entlang der Krim.
    Die Logik dahinter ist klar. Im Falle einer Eskalation im Donbass und einer möglichen russ. Intervention könnten Truppen auf der Krim eine entscheidende strategische Rolle spielen.
    (5/12)
    Ausgerechnet jetzt hat Kiew außerdem angekündigt, neue Kampfjets aus den USA erwerben zu wollen.
    Auch das ist an sich klar. Seit der Unabhängigkeit befindet sich die einst stolze Sowjet-ukrainische Luftfahrtindustrie im freien Fall.
    Selber bauen kann sie kaum mehr.
    (6/12)
    Und doch gibt es auch hier eine sehr brisante Pointe.
    Kiew erklärte, seine Luftwaffe in zwei Schritten modernisieren zu wollen.
    Im ersten Schritt sollen US-Jets F-15 sowie schwedische Saab Gripen Kampfjets geholt werden.
    Soweit so gut.
    Aber…
    Im 2.Schritt will sich Kiew dann allen Ernstes die neusten F-35 holen. Genaue Zahl unbekannt.
    Je nach Quelle werden Kosten von bis zu 135 Millionen $ pro Stück genannt.
    Und das beim fast bankrotten ukr. Staatsbudget.
    Einmal dürft ihr raten, woher das Geld dafür kommen soll
    (8/12)
    Russland reagierte auf die erhöhten militärischen Aktivitäten seinerseits mit sehr aussagekräftigen Manövern,bzw. mit 2 verschiedenen davon.
    Zum eine starteten in Südrussland Militärmanöver, wo der Abschuss von Kampfdrohnen eingeübt wurde.
    Das ist ein direkter Wink an Kiew
    (9/12)
    Zur Erinnerung.
    Die „Falken“ in Kiew drehten nach dem Krieg in #NagornoKarabakh durch. Dort konnte #Azerbaijan durch massiven Einsatz von Angriffsdrohnen die „Republik #Artsakh “ zermalmen. Kiew holte sich die Teile sofort.
    Mehr dazu hier Rückhand Zeigefinger nach unten
    (10/12)
    Ein noch deutlicheres Signal schickt RUS aber mit seinen Manövern auf der Krim, die für kommende Woche geplant sind.
    Rund 2000 russ. Marines und 500 Einheiten Technik sollen trainieren, darunter wohl Landungsoperationen.
    Der Wink an Kiew dürfte klar verständlich sein.
    (11/12)
    Ob gewollt oder nicht, kreierte aber insbesondere der ukrainische Journalist Gordon eine Deadline, auf die alle Beobachter besorgt warten.
    Es ist der 15. März, Montag, der angeblich für die #Ukraine „historisch“ werde.
    Mehr dazu hier Rückhand Zeigefinger nach unten
    #Donbass
    (12/12)

    Scheinbar wollen sie es wissen , bei dem Termin hab ich Zweifel
    seit wann gibt man das Datum des Angriffs an …

    1. Die militärischen Aspekte betreffend bin ich völlig sorglos. Ein Krieg gegen Russland – inkl. Krim – ist unter keinen Umständen zu gewinnen und erst recht nicht vor Russlands Haustür.
      Entsprechend kratzen mich z.B. nato Aufklärungs-Flieger nicht die Bohne; die russischen Eloka-Systeme decken sowohl den Donbass als auch die Krim locker ab und die nato könnte ebenso gut gleich bei Shoigu anfragen und um detaillierte Sach-Informationen bitten. Auch die Drohnen kratzen mich nicht; Russland ist nicht Armenien, insbesondere auch im Hinblick auf die Führung, das Militär und deren Beziehung.

      Die wesentliche Frage, die ich sehe ist die, wo die *faktisch* relevante russische „rote Linie“ verläuft. Klar ist, dass Russland auf Angriffe auf sein Staats-Gebiet militärisch antworten wird. Was – leider, leider – nach wie vor unklar ist, ist die Frage ob und wie Russland auf Angriffe auf den Donbass reagieren wird. Mit Urlaubern sind die Möglichkeiten sehr begrenzt und ob von Russland mehr kommt, bezweifle ich solange, bis ich es sehe.

      1. Russophilus
        13. MÄRZ 2021 UM 22:21 UHR
        Die militärischen Aspekte betreffend bin ich völlig sorglos.

        den Amis geht es wohl um den Verkauf ihrer Schrottwaffen in 1. Hinsicht , Nur
        wenn es zu einem Krieg kommen sollte was ja hochwahrscheinlich ist und Russland eingreifen würde , das mit voller Macht , lässt sich das ganze auf die Ukraine beschränken wenn die Briten , Dänen , Schweden , Holländer und andere da rumschwirren , Aufklären und für Nachschub sorgen von den Söldnern ganz zu schweigen …
        Das ganze Erinnert mich an die Vorstufe zum Balkankrieg , nur damals waren die Russen schwach …

        Muss an Putins Aussage denken ,
        „Versuchen die Amis in Europa einen Krieg anzuzetteln werden die 1. Bomben in der USA landen „

        1. Es ist aus meiner Sicht militärisch ziemlich belanglos, wieviele nato Vasallen und söldner da bei den ukro Nazis mitmachen – *wenn* Russland militärisch mit mischt.

          Was den Verkauf ihrer Schrott-Waffen angeht, so sehe ich da *Schwäche* pur, denn die amis müssten sich ja weitestgehend selbst bezahlen wobei es sehr fraglich ist, ob und wann die ukros die Kredite zurück zahlen können und wollen.

          1. Das Geld geht vom Amerikanischen Steuerzahler als Kredit an die Ukraine, die kauft Waffen bei den amerikanischen Rüstungskonzernen. Die machen Kohle ohne Ende.
            Am Ende wird das Geld nicht zurückgezahlt und der Steuerzahler ist der Depp. Wie immer bei solchen Geschäften, ebenso wird in Deutschland verfahren.

            1. Spielt die rückzahlung in diesem politfinanzsystem wirklich eine rolle? Klar wird man pro forma so tun als ob aber wenn man kredite vergibt wo man schon im voraus weis das sie nicht „zurückgezahlt “ werden können dann hat man doch wie meistens anderes im sinn.

        2. Russian Perspective
          @RusPerspective
          34 Min.
          „Wir werden den #Donbass nicht im Stich lassen. Ungeachtet aller Umstände“, sagte #Putin zuletzt angesichts der sich zusammenziehenden Truppen der #Ukraine. In der Vergangenheit ließ er wissen, dass ein Angriff ernste Konsequenzen für die Staatlichkeit der Ukraine haben werde.

          1. Obwohl ich Putin (insgesamt) achte und für einen der fähigsten und besten Staatsführer des Jahrhunderts halte …

            dürften sehr viele im Donbass (wie auch ich) wenig bis nichts auf seine *Worte* geben. Worte und hübsche Erklärungen gab es reichlich – und tote Russen, reichlich tote Russen.

            In diesem Bereich sind *Taten* notwendig.

            1. Putins Lackmustest…
              Blaue oder rote Pille?
              Ich tippe auf rot (bin trotz all dem Elend immer noch ein wenig optimistisch)
              Auch die Menschheit ist an einem Punkt angekommen der nach roter oder blauer Pille fragt

            2. Also ich bitte Sie, seien Sie doch nicht so pessimistisch!

              „An den Taten werdet ihr sie erkennen“ – als Christ kennt Putin doch diese Worte.

              Hat er sich in der Vergangenheit nicht u.a. dadurch ausgezeichnet das er etwas verkündet – und das dann auch durchzieht?

              Meine einzige Sorge ist die, das wenn die Staatlichkeit zerstört würde er das Land durchfüttern müsste – aber vielleicht hat er ja einen Deal mit China?

              1. Verstehe ich nicht, Helm ab zum Gebet.

                Wieso muss Russland die Ukraine durchfüttern? Unterstützung beim Wiederaufbau ja, aber Durchfüttern? Und wenn die Ukraine nicht von Russland Hilfe bekommt, wanst sich eben Uncle Sam und die Schleimer EU ran. Das ist mit dem Problem NATO dann vor der Tür noch viel teurer für Russland.

                Das Land hat viele Ressourcen und könnte rasch wieder zu Wohlstand kommen, wenn man das Land wieder aus dem moralischen Morast holen würde.

                Des Weiteren: Russland kann dauerhaft aus strategischen und kulturellen Gründen nicht die Ukraine dem angloamerikanischen Westen überlassen.

                Diese daraus resultierenden Folgekosten wären schon geostrategisch und sicherheitspolitisch für Russland um Zehnerpotenzen größer.

                Die Ukraine als stinkender Scheißhaufen vor Russlands Haustür ist keine Option für Putin. Der Krieg ist unausweichlich und sollte nicht wieder halbherzig geführt werden (meine bescheidene Meinung).
                Ich wiederhole mich nochmals: Eine schöne Enthauptung in Debalzewo 2015 und wir hätten das Problem heute nicht mehr.

                Aber letztlich werden die Russen wissen, was die da machen wollen, wieviel sie bereit sind dafür einzusetzen und zu opfern.

                Unser kluges Reden ist nett aber am Ende nur ahnungsloses Palaver. Niemand von uns ist vor Ort und kann die Lage real erfassen.

                Der April wird spannend für uns alle.

                1. Interessante Sichtweisen. Lassen Sie mich zu „dies wäre billiger als jenes“ und „Wenn Russland nicht, dann die amis“, etc. eine weitere – und nicht werte-westliche – anbieten: Es gibt richtig und falsch, es gibt attraktiv und hässlich, es gibt sinnvoll und nicht sinnvoll. Auch danach kann man handeln statt immer nur zu dealen und zu schachern.

                  ukrostan mag dieses oder jenes haben, das attraktiv ist – aber auch ein Garten voller Giftschlangen kann attraktiv aussehen.

                  Nebenbei bemerkt: Es gibt *nichts*, was der werte-westen tun könnte, was ein schwerwiegendes Sicherheits-Problem für Russland wäre. Ob die gesamt ukrostan mit ihrem Militär und Soldaten-Müll zuscheissen oder komplett alles an nato-Müll abziehen ist eher eine Frage der Ästhetik als eine von nennenswertem militärischem Gewicht.

                  Ich traue Putin, den ich ansonsten sehr schätze, in einem Punkt keinen Millimeter mehr. amis haben Russen gekillt, ukro-Nazis haben Russen gekillt, türken haben Russen gekillt, israeis haben Russen gekillt … und *immer* hatte Schoigu Haus-Arrest und Lawrow’s Empörungs-Brigaden waren die einzige Reaktion der russischen Regierung.

                  Hätte Putin damals, 2014, Sonder-Einheiten geschickt, um dsd widerwärtige Ratten-Dreckstück nuland sowie die gesamte ukronazi-Führung zu liquidieren, dann hätten die amis Empörungs-Brigaden losgeschickt. Warum? Weil immer der Schwache mit Empörung reagiert. Der Starke ist friedlich, solange es sinnvoll und möglich ist, aber schlägt hart zu, wenn es erforderlich ist (Ausnahme: angelsachsen). 5 amis und 100 ukro-nazis tot und dafür tausende Russen im Donbass noch am Leben – *das* würde ich ein gutes Ergebnis nennen, übrigens auch für die ukros, von denen ja auch Tausende draufgingen.

                  Klapperschlangen im Garten erledigt man. So einfach ist das.

                  1. Absolut korrekt beschrieben!

                    Der entscheidende Faktor in Kriegen bleibt nach wie vor wie entschlossen man ist. Da spielen Waffen nur eine sekundäre Rolle. Das aktuell beste Beispiel ist der Krieg im Jemen. Die Saudis sind technisch um Dimensionen besser ausgerüstet aber eben feige. Die Sandalen Krieger mit AK-47 machen die richtig fertig.

                    Auch die Russen könnten gewaltig aufräumen, wenn sie entschlossen wären zum äußersten zu gehen. Der – tut mir leid, ist aber so – weiche und ängstlich agierende und immer auf die Reaktionen des Westens schielende Putin ist vieles, und auch vieles Gute. Aber eines ist es definitiv nicht – ein furchtloser und entschlossener Anführer Russlands. Seine Softi Methoden funktionieren in bestimmten Bereichen sicher perfekt und zeigen auch Früchte für Russland, z.B. wirtschaftliche Kooperationen mit anderen Ländern, aber diese Methoden sind in militärischen Kategorien gänzlich deplatziert.

                    Leider scheint sich keine Alternative strategische Instanz in diesen Fragen bisher im Kreml durchgesetzt zu haben.

                  2. In Syrien macht Russland schon mal ernst …

                    https://twitter.com/NikGerassimow/status/1371412113214865410

                    In Nord-Syrien hat es wieder einen massiven Raketenangriff auf die Ölinfrastruktur der Terror-Gruppierungen gegeben.
                    Das Ganze hat mittlerweile System.
                    Erst vor 10 Tagen attackierten rus. und syr. Truppen die Terror-Infrastruktur.
                    Ein kleiner Thread zum Thema
                    Der heutige Angriff ereignete sich in der Nacht auf die Ölinfrastruktur der Terrorgruppierungen in der Nähe der Ortschaft #Tarhin in der Provinz #Aleppo .
                    Die syrische Armee agierte diesmal allein und setzte offensichtlich wieder ballistische Raketen vom Typ Totschka-U ein.
                    Außer Ölraffinerien wurden auch Öl-Lager und -Transporter getroffen.
                    Die Objekte befanden sich unter der Kontrolle pro-türkischer Gruppierungen.
                    Der Angriff ereignete sich vom Militärflugplatz Kuweyres, der von syr. Armee immer aktiver für solche Operationen genutzt wird.
                    Apropos.
                    Kuweyres war bereits während der aktiven Phase des Syrien-Krieges von hoher symbolischer Bedeutung.
                    Der Stützpunkt wurde vom IS eingekesselt und monatelang belagert. Erst nach rus.Intervention wurde die Belagerung durchbrochen.
                    Vor 1100 Verteidigern starben 800.
                    Zur Erinnerung.
                    Während der letzten Wochen hat es eine ganze Reihe an ähnlichen Raketenangriffen auf die Ölinfrastruktur der Terror-Gruppierungen in Nord-Syrien gegeben.
                    Der letzte ereignete sich erst am 06.03.

                  3. Ja, da haben Sie 100% Recht.

                    Aber, es ist wie in allen Konflikten – nur die Entschlossenheit siegt.

                    Bestes aktuelles Beispiel: Saudi Arabien hat gigantisch bessere und quantitativ dimensional mehr Ausrüstung als die Sandalen-Krieger des Jemen mit Ihren AK-47. Trotzdem reißen die dem Saudi-Pack die Rosette auf.

                    Meine Befürchtung ist mehr, dass wieder Herr Putin – tut mir leid es sagen zu müssen – sich in militärisch-strategischen Belangen einmischen wird, wenn z.B. die russischen Verbände im Donbass wieder in einer strategisch vorteilhaften Lage sein werden, die mit viel Blut erkauft sein wird. Ich sehe es schon wieder vor mir, dass er den Angriffsschwung und das Momentum alles final zu klären aus der Hand geben wird, um dem Westen wieder die Hand auszustrecken. …Piep, Piep lass uns alle wieder lieb sein ….Mimimimi.

                    Putin ist sicherlich ein sehr guter Staatsmann, der beachtliches an Soft-Skills hat, aber das militärisch-strategische Handeln sollte er lieber auslagern an echte Männer mit Sachverstand, nüchtern-eiskalten Nerven und von jeglichem naiv-dümmlichen „Partner“ Denken vollkommen freien Strategen und Planern.

                    Sobald der für Angelegenheiten in Friedenszeiten ausgezeichnet agierende Herr Putin sich in Fragen die Kriegszeiten betreffen und dann in die taktischen und strategischen Planungen einmischt, haben die Russen mal wieder einen sicheren Sieg verschenkt und ein dauerhaftes Problem ungelöst vor der Tür.

                    Das ist keine Gehässigkeit sondern reine Erfahrung aus der Beobachtung von fast 20 Jahren.

                    Tut mir leid, aber der Präsident Russlands hat offensichtlich keinerlei Ahnung von der Psyche und der Bösartigkeit der angelsächsischen Entscheider und Planer und genauso wenig Ahnung scheint er Ahnung davon zu haben, wie man ein Momentum zum Sieg nutzt.

                    Fast möchte man meinen, ihm gefallen eingefrorene und ungelöste Konflikte.

                    Stalin hätte den längst wegen Unfähigkeit in den Gulag geschickt. Sowas hätte dem Woschd gar nicht gefallen.

                  4. @Russophilus
                    „Ich traue Putin, den ich ansonsten sehr schätze, …. “

                    Ich sehe das genauso. Ich war schon immer der Meinung das Putin und Lavrov fremdländische U-Bote sind.
                    Ich habe es hier bereits vor Jahren geschrieben*: Putin ist Gorbi 2.0/Jelzin, der Russland subjektiv betrachtet stark aussehen lässt(Krim, Syrien) um es dann in einer Nacht-und-Nebel-Aktion in seine Einzelteile zu zerlegen.
                    *Damal wurde ich für diese Sichtweise angefeindet und hier im Block gesperrt – heute ist das „Mainstream“ hier.

                    1. Als Teilnehmer: Ich bezweifle, dass Putin und Lawrow U-Boote sind.

                      Als Moderator: Letzte Warnung. Unterlassen Sie es, den russischen Präsidenten grob zu beleidigen und zu verhetzen!

                2. @Otto Normalverbraucher,

                  Sie setzten mir die Pistole auf die Brust? Das finde ich sehr gut, dann versuche ich mal über die volle Distanz zu gehen.

                  Die Ukraine ist das Armenhaus Europas. Dieser Maschinenbauer Motor Sitsch ist ein Juwel, aber wie viel von ihren Juwelen hat die Ukraine schon verloren? Welche Ressourcen meinen Sie?

                  Gemäß Thomas Röper: „Im Winter können sich die Ukrainer überlegen ob sie essen oder heizen wollen.“

                  Sie haben ganz Recht – wenn Russland sich nicht den Rentnern, den Schwachen und den Arbeitslosen annimmt, macht sich Uncle Sam breit. Und Uncle Sam hat den Laden seit 2014 so runtergewirtschaftet, das es cleverer gewesen wäre schon damals zu intervenieren. (@Russophilus, finden Sie sich hier wieder?)

                  Das sieht Putin sicher ebenso, nach dem, was sich jetzt abzeichnet. Aber 2014 dachte er noch – er kann die EU auf seine Seite ziehen, Trump dürfen Sie auch nicht vergessen.

                  Russophilus liegt meiner Ansicht nach richtig mit dem Schlangengarten. Nicht umsonst hat Brzeziński damals vom Häuserkampf „Russen gegen Russen“ geschwärmt. Stichwort: Nato Geheimarmee.

                  Stellen Sie sich vor Russland geht da jetzt rein. Dann wäre ein Problem, dass das Land deindustrialisiert wurde. Russland hat die ganzen Arbeitslosen & Hilfsbedürftigen am Hals. Muss dem Land eine Perspektive geben.

                  Dann haben Sie es mit einer stay behind (oder wie das heißt) Armee aus Heckenschützen zu tun, die müssen Sie erst einmal neutralisieren.

                  Auch die ganzen korrupten Schweine müssen Sie irgendwie zumindest zur Untätigkeit bringen.

                  Und: Wie kriege ich denn die usppa aus dem Land und aus der Botschaft? Das muss alles geplant sein – von russischer Seite.

                  Als zusätzliche finanzielle Belastung wird die EU NS2 stoppen und eine Ausgleichszahlung verweigern.

                  Gut – das kriegen Sie vielleicht noch folgendermaßen in den Griff:

                  Einstellung _ALLER_ Gaslieferungen an die EU, inkl. NS1 und LNG. Da es nicht so viele LNG Tanker gibt und diese für Japan, etc. im Einsatz sind geht der europäischen Wirtschaft damit die Lampe aus.

                  Dann kommt die wunderbare Erpressung: Die EU wird alle Sanktionen aufheben und ihren Verpflichtungen gegenüber Russland _vollumfänglich_ nachkommen. Zusätzlich muss Adolfine einen offenen Brief an Putin schreiben, indem sie sich schuldig bekennt sich die Navalny Vergiftung vollständig aus dem Arsch gezogen zu haben – und sich entschuldigt.

                  Die EU kann nicht die Lampe ausgehen lassen – nicht mal für ein halbes Jahr. Und Katar kann nicht liefern – hat keine Tanker übrig. Die EU hat keine Wahl.

                  Was halten Sie davon – wäre das nicht eine haarsträubende Supereskalation?

                  Andererseits: Wenn Sie zuverlässige Informationen haben das die usppa bereits im November die Grätsche machen – dann könnte man fragen warum man sich das alles jetzt antun sollte?

                  Dann wäre es vielleicht besser die Volksrepubliken zu unterstützen und „nur“ ein paar Natoflieger herunter zu holen.

                  1. @Helm ab zum Gebet

                    Ich sehe das ähnlich. Strategisch ist es sowieso sicher dass die Ukraine Russland in den Schoss fallen wird, so oder so. Es ist besser wenn die ukrainische Führung als Bittsteller in Moskau eintrifft als umgekehrt ‚Putin‘ als ‚Eroberer‘ in Kiew ‚einmarschiert‘.
                    Aus dem einfachen Grund dass es dann die Folge-Regierung sein wird, welche den Stall gründlich ausmisten muss – Reizwort: ‚Galizien‘ wo der Abschaum hauptsächlich seine Wurzeln hat.

                    Es wird keine gross angelegte Offensive der Ukrainer geben da jede grössere Offensive so oder so kurz darauf so aussehen wird wie die paar Zehner – Hektaren im Debaltsevo – Kessel vor ein paar Jahren.
                    Ausserdem gilt nach wie vor, Offensiven beginnen im Osten nach den Frühlingsregen und der Tauperiode, also frühestens im Mai, da sonst das schwere Material ab den wenigen Strassen absäuft und sich überhaupt nicht entfalten kann.

                    Ich denke, auch der Führer-Leitstand in Berlin hegt wenig Enthusiasmus in dieser Richtung, da die Folge-Kosten auf die EU zurückfallen, das hat Washington ja bereits so signalisiert, die Ukraine muss von der EU gestützt werden, um die Ausplünderung am laufen zu halten.
                    Also alles ein typisches Scheisshaus-Spiel, das zwar nicht ewig weitergehen kann, aber zur Zeit einfach weitergehen soll – da im Westen ja eh alle ohne Kopf wild durcheinander rennt – und das ist ja erst die Anfangsphase.
                    Der Westen ist jetzt auf der letzten Matrix-Ebene angekommen – der Gottebene – respektive der Negation – der finalen Satans-Ebene, da gibt’s keine Rettung mehr, sondern das wird zu Ende ‚gespielt‘, andere Züge gibt es nicht mehr (nicht für die ‚objektive‘ nihilistische Führung).

            3. Die Rote Linie des Kreml ist der Sturm auf die Donbass-Republiken. Hatte Pressesprecher Peskov gestern ausdrücklich erklärt. Sollte es dazu kommen, wird das Ukro-Militär zum Kanonenfutter für den Westen. Sagte jedenfalls Shirinovski.

              1. Früher hätte mich das gefreut für die Donbassler und Zuversicht vermittelt.
                Heute, Pardon, scheisse ich – in diesem und nur diesem Bereich – darauf, was Kreml und Diplomaten *sagen*.

                *Das* ist das Ergebnis, dass Russlands Verhalten über Jahre hinweg geschaffen hat. Nicht wenige Freunde Russlands trauen dem Kreml in diesem Bereich nicht mehr und die amis (und sogar die meisten von deren Kötern) halten Russland für schwach und feige, sprich, mit denen geht so ziemlich alles ausser ein offener Militärschlag auf russischem Staatsgebiet.

                1. Die Emotionen sind verständlich. Das andere ist aber effektiver. Putin hat Russland, das nicht auf den Knien war, sondern auf dem Bauch lag, wieder auf die Beine gestellt und zur führenden Macht geformt. Andere *hätten* es besser gemacht. Er *macht* es. Weil er weiß, wie es geht. Für das, was er erreicht hat, sind die Opfer verschwindend gering.

                2. @russophilus
                  ihre Ansicht….ist nicht meine…und „scheißen“ gehe ich maximal auf die Toilette oder wenn nicht anders im Wald wenn Ansicht zu lange….

                3. Vielleicht ist im Inhalt des Links etwas Erklärendes zur russischen Haltung nicht nur in Hinsicht auf die Ukraine zu finden:

                  https://www.konjunktion.info/2021/03/systemfrage-vom-event-201-zu-cyber-polygon-die-wef-simulation-einer-kommenden-cyber-pandemie/

                  Darin wird beschrieben welche Kreise sich zur „Cyber-Polygon“ Simulation im Juni 2020 da so zusammen gefunden haben.
                  Unter anderem Mischustin( russischer Premieminister), die staatliche Sberbank, Schwab(WEF) u.a.

                  Ein seltsames Gebräu…

                4. Der Überfall ist sicher beschlossene Sache. Nicht so sehr wegen dem Donbass selbst oder irgendwelcher Gewinne. Seit dem Maidan gibt es dort nichts mehr zu holen. Doch das vorrangige Ziel wird es sein, Russland zum aktiven Eingreifen zu bewegen. Nur so kann Nordstream2 noch gestoppt und ein neuer Eiserner Vorhang errichtet werden. Der Ukro-Clown hat da noch nicht mal irgendwas zu sagen. Der ist völlig von dem abhängig, was ihm seine US-Führungsoffiziere vorgeben.

                  Ich bezweifle, dass diesmal die Donbass-Verteidiger militärisch eine echte Chance haben werden. Zu sehr wurde die Orc-Armee aufgerüstet. Auf sich völlig allein gestellt würde das wohl eher einen Hauch von Berg-Karabach haben. Ich halte es auch für nicht ausgeschlossen, dass Putin schon mit dem Gedanken gespielt hat, die Menschen im Donbass zu opfern, um die Nordstream/Vorhang-Konsequenzen zu vermeiden. Viel zu lasch hat er in der Vergangenheit im Donbass agiert. Doch das würde ihm sicher im eigenen Land einen gewaltigen Gegenwind verschaffen. Und ein kurzfristiges Vermeiden ist noch lange nicht sicher auf lange Sicht. Ganz im Gegenteil.

                  Also wird Russland gezwungen sein, aktiv einzugreifen. Schon um das Gesicht zu wahren. Damit wird es wahrscheinlich ein ähnliches Szenario wie um Südossetien geben. Die Ukros an der Frontlinie sind dabei das Kanonenfutter. Von NATO/EU-Seite wird nicht allzu viel Widerstand kommen, da sie gegen die Russische Armee chancenlos sind.

                  Die Frage wird sein, wie weit Russland zurückschlägt. Diesmal wird das wohl nicht nur bis zur alten Kontaktlinie gehen. Bis Slawjansk und Mariupol sollte es dabei schon mindestens gehen. Am besten vielleicht die vollständige Befreiung aller Gebiete der beiden Donbass-Republiken.

                  1. Ich werde mich hüten, hier irgendwelche Prognosen zu machen (zu sicher waren einige in der Vergangenheit diesbezüglich, ich erinnere nur an „der König ist nackt“ oder die „versiegelten Anklagen“).

                    Aber ich denke, wir Kaffeesatzleser werden uns bei dieser Sache – wie immer – am ende sehr wundern.

                    1. @TaxiMan,

                      naja, also der König ist inzwischen nicht mehr wirklich nackt – aber er trägt eine Windel und seine Exkremente quaddern ihm an den Krampfadern entlang auf den Boden.

                      Auf NS2 haben die Russen keinen Einfluss. Das wird eingestellt oder auch nicht.

                      Der liebe Thomas Röper schrieb ja einen geplatzten Gasverkauf (komplett) an den Westen könnte Russland schultern. Ich sehe mich außer Stande das nachzurechnen. Von steigenden Gaspreisen profitieren die usppa.

                      Eine Unterstützung der Volksrepubliken sitzt (wenn ich obiges als Fakt annehme) wohl ebenfalls drin. Bei einer Verzettelung innerhalb der Ukraine würde ich aber zur Vorsicht raten. Auch durch Berührung anderer recht komplexer Felder (Corona, Spielball in usppa, etc.)

                      Meiner Ansicht nach sollte Russland ruhig einmal darüber nachdenken das Niveau des Wertewestens zu erreichen.

                      Sollten die Volksrepubliken auf ihrem Territorium also beim graben fündig werden – und ein paar recht brauchbare Waffen auftun, so ließe sich das ganz einfach erklären:

                      So wie man am Ende eines Regenbogens häufig einen Pott mit Gold findet (den die Kobolde da immer vergraben), so findet man in Donezk halt auch ab und zu mal etwas anderes.

                      😉

                      Aber ich kann Ihre Zurückhaltung verstehen. Wir müssten die pro und contras vielleicht mal gegenüberstellen – ich frage mich nur in welchen Bereichen? Die reine finanzielle Sichtweise greift beim besten Willen nicht weit genug. Und die militärische finde ich in diesem Fall weniger wichtig.

                    2. TaxiMan
                      Ja, was wurde nicht alles über den Trump gejubelt.
                      Genau so war es auch. Der Kaiser war nackt nachdem Putin auf der UN -Vollversammlung loslegte. die waren platt die amis.
                      Die brauchten Zeit, denn mit Obimbo und Hilary wären die voll im Arsch gewesen.
                      Da haben die den trump als Clown in ein Intermezzo eingefügt. Für den tiefen Staat Gelegenheit, die Abweichler (Verräter) offen zu legen. Denke an diese Juristin, die sich da voll ins Zeug gelegt hat.
                      Mit corona haben die wieder einen Neustart hingelegt und militärisch werden die nicht untätig gewesen sein.
                      Übrigens war es trump noch in seiner Amtszeit, der Nordstream 2 schon blockierte.
                      Ich erinner mich an ein Video, mag 20 Jahre alt sein, wo er mit dem Epstein in einer disco zusammenstand. Der Epstein wirkte da sehr „unerfahren“ und trump war der, der ihn auf junge Mädchen aufmerksam machte, ihn scharf machte.
                      Werde ich nie vergessen, habe ich mir seinerzeit das kurze video bestimmt 20 mal angesehen. Brauch nur an Assange denken, der trump ist ein Lockvogel gewesen und war niemals etwas anderes.

              2. Peskov aka. „Ich trage Uhren im Wert von Einfamilienhäusern“ und Zhirinovsky haben Nichts zu sagen. Der Eine ist der Sekretär von Putin der andere ein Irrer.

                1. Der eine erledigt seine Aufgabe *wesentlich besser und professioneller* als jeder werte-westliche Presse-Sprecher, der mir bekannt ist.
                  Der andere ist nicht das, was ich mir wünschen würde, aber er ist seit Jahrzehnten in der politik und es gibt Russen, die ihn wählen. Das respektiere ich.

    2. Ich denke mittlerweile geht es den USA auch nicht mehr darum den Donbas für die Ukraine zu erobern, sondern weiterhin eine grössere Spaltung zwischen Russland und dem Wertewesten zu erreichen und NS2 zu stoppen. Dazu passt das es gerade in der CDU Korruptionsskandale aufgedeckt wurden, gerade die CDU die sehr pro NS2 ist. Ausserdem bringen sich immer mehr die Pädogrünen in Stellung, speziell medial, da sie stark anti-Russland eingestellt sind und auf ineffiziente Grüne Energie setzen. Mit einem Angriff Kievs auf den Donbass erzwingen sie das Eingreifen Russlands und eine Spaltung in Europa. Das ist alles einkalkuliert. Niemand glaubt ernsthaft das die Ukraine den Donbass zurückholen kann und wird. Da geht es darum die Zusammenarbeit mit Russland weiterhin zu torpedieren, in dem man wieder der Russe ist schuld schreien kann. Das kratzt die Russen nicht mehr wenn die „Zusammenarbeit“ mit Europa torpediert wird, da sie im globalen Süden so oder so viel beliebter sind als der Wertewesten der sich immer mehr einbubbelt und einschliesst, und die Allianzen mit Rotchina werden immer stärker und stärker. Aber es denn USA um die verschärfte Kontrolle der EU und NATO Länder. Militärisch mache ich mir keine Sorgen der Donbass bleibt in russischer Hand und die Ukraine wird dahin siechen, Russland wird langfristig in der Ukraine und Weissrussland gewinnen. Das kann der Wertewesten nicht mehr verhindern.

      1. @ Tanking for Zion Williamson

        Ich weiß nicht, wie sie auf die Idee kommen, den amis wäre es JEMALS um die Ukraine bzw. die Wiedervereinigung gegangen?

        Die Dunklen spielen per amis mit ihren Vasallen. Ziel: Russland.

        Das Spiel ums Gas (aus dem Stegreif … keine Garantie auf Vollständigkeit):

        1. Putin kommt; die Dunklen sind sauer.

        2. amis zu Ukrainern: Scheiß auf Russland. Das Gas müsst ihr nicht „voll“ bezahlen. Kredite und „moralische Unterstützung“ kommen von uns (heißt auf deutsch: die eu-Vasallen werden zahlen)

        3. amis zu Deutschen (als Dreh- und Angelpunkt der eu): IHR dürft Nordstrom-1 bauen. WIR denken an euch! WIR wollen, dass es Deutschland gut geht!

        4. amis zu Ukrainern: SEHT her! Die scheiß Deutschen haben euch ausgespielt! Jetzt wird weder Gas noch Kohle (=Luftgeld) in Strömen fließen. Tja, da können wir nichts machen! Ihr müsst nun in eu und nato!

        5. amis zu Ukrainern: Der Präsident will nicht zur eu? MAIDAN machen!

        6. amis an Deutsche: Bitte beim Maiden den Urkainern helfen. IHR bekommt: 1. neue Arbeitskräfte; 2. Nordstrom-2

        7. amis an Ukrainer: Werft die Russen aus dem Land! Wer nicht Ukrainer sein will, hat in der Ukraine nichts verloren!#

        8. amis an Deutsche: Seht her! Die Russen haben den Ukrainern die Krim gestohlen. SANKTIONEN gegen Russland!

        9. amis an Ukrainer: Lasst alle Masken fallen! Kein einziger Cent mehr für Gas aus Russland! WIR werden euch helfen! WIR schicken euch (eu-)Geld.

        10. amis zu Deutschen: Holt euch die ukrainischen Arbeitskräfte (schafft Visa ab) und baut an Nordstrom-2. Wie Ihr wisst, WIR meinen es nur gut mit euch!

        11. amis an Ukrainer: Holt euch eure Ländereinen zurück!

        12. amis zu Deutschen: Bitte, helft doch den Ukrainern, ihr Land zurückzuholen …

        Und wenn sie nicht gestorben sind, hetzen in dem Scheißspiel Dunkle/Globalisten heute noch amis auf D auf Ukraine auf Russland (als Kurzfassung).

        Gut, die Russen werden das Spiel kennen. Daher ist es wichtig (… und DA nehme ich Putin in die Pflicht), dass er nicht nur gegen die Ukrainer vorgeht, sondern gleichzeitig AUCH die Verursacher bestraft; so, wie angekündigt.

        Wer die Verursacher sind? Das kann sich Russland aussuchen … schließlich trifft er NIE die Falschen. Logisch wäre, aus russischer Perspektive (wenn es denn schon sein muss …), nicht-Slaven zu bestrafen.

        Schließlich sind andere viel, viel länger in „dunkler Hand“, als die Slaven (zurückgehend auf: Römer) …

        Ziel der: RECHTGLÄUBIGE (ist nicht gleich: Orthodox) Slaven.

  19. Derweil will unsere depperte Krampfamazone China aufmischen mit einer Fregatte !!!
    Ob sie als Putzfrau getarnt mit an Bord ist, wer weiß.
    Vielleicht hält sie zur Aufmunterung der Matrosen ihre obligatorische Büttenrede und wenn es den Matrosen zuviel wird, ähm…….. „es überbord !“
    Mußte schmunzeln bei einem Kommentar:
    Das Waffengret Kampf Knarrenbauer einen schweren Dachschaden hat, liegt an der Saarländischen Herkunft. Dort stehen die Schaukeln der Kinder prinzipiell zu nahe an der Hauswand der Elternhäuser!

      1. Das ist sogar noch viel lustiger, wenn man weiss, dass regelmäßige Simulationen des ami „Militärs“ (spätestens) seit 2018 klar zeigen, dass die amis einen Angriffs-Krieg auf China *verlieren* würden. Und es kommt noch lustiger: Es ist seither noch schlimmer für die amis geworden.

        Aber macht ja nichts, denn die cdu Schwadronöse akk, also sozusagen das Reserve Dixie-Klo Häuschen der nato, kommt den amis ja nun zuhilfe … wenn der Kahn es denn bis dorthin schafft.

        1. @Russophilus
          Da gibt es rechte lustige Simulationen…fast schon wie die der Polen die nach 5 Tagen die Russen vor Warschau stehen sahen und regelrecht am Boden zerstört waren das es noch schneller ging als die DW 39…..
          die Simulationen der usppa Boys werden regelmäßig abgebrochen, da sie ab einem bestimmte Punkt immer ihre Vernichtung konstatieren müssen….hab da schon einige Male herzlich gelacht……

    1. Das hatten wir doch schon öfter.
      Es ist der verzweifelte Versuch, den Gegner – in diesem Falle die chinesische Marine – dazu zu bringen, sich totzulachen.

  20. Herzlichen Dank für den neuen Artikel. Bezüglich der Frage Krieg schließe ich mich an. Es wird zwischen Rußland und den USA keinen großen Krieg geben. Rußland wird sich nicht klein machen, sondern schon mal mit der Faust auf den Tisch hauen, daß es gehört wird. Rußland wird mehr im Bereich des Himmlischen bestimmenl ohne daß ich das jetzt genauer beschreiben kann. In Deutschland ist das Volk eingesperrt, jemand anderes ist Chef. Die Bootsausflüge nach Asien haben schon Satirecharakter.

    Die USA haben genug mit sich zu tun, weil es dort zu starken Verwerfungen im Bestand, der materiellen Infrastruktur, den Firmen, im Bereich des Realen … kommen wird. Sie haben den Feind im Heim, wobei ich n nicht weiß, wer das ist. Möglicherweise der tiefe Staat, derzeit repräsentiert durch Kamalas Hund.

    Peking wird die Bedingungen für sich ausnutzen und regeln. Das wird mit scharfen Worten passieren, auch mit Drohungen und Lügen. Da passieren Dinge, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen. Die Welt blickt auf China und die Chinesen werden es schaffen, der Welt ein nebulöses Bild von sich zu präsentieren. Will sagen, die Welt begreift nicht, was in China wirklich passiert. Der Staat wird das Leben dort ideologisch einschränken.
    Der Iran wird es schwer haben. Die Bevölkerung ist Opfer, Teheran von Ideologie beherrscht und gelähmt. Einen großen Krieg sehe ich nicht. Im Nahen Osten kann es schon mal brennen, ein Weltenbrand wird daraus nicht entstehen. Das Virale wird ein Thema bleiben.

    Fazit: China wird regeln, dort wird 2021 die die Musik spielen, Rußland wird schon mal energisch werden, sich im Großen und Ganzen zurückhalten. Die USA werden mit den eigenen Verwerfungen beschäftigt ein, aber noch Glück haben.

  21. Kürzlich kam Olivier Dassault bei einem Absturz (Helikopter)
    ums Leben. Maurizio Blondet beleuchtet das Geschehnis:
    Einiges spricht für einen politischen Hintergrund. Und dieser
    führt ins Kanzleramt zu Merkel.

    Auszug via Deepl:
    Der Vorsitzende von Les Patriotes, Florian Philippot, kritisierte den deutschen Regierungschef und warnte die französischen Bürger vor einem möglichen Ausverkauf durch Macron.

    Er sagte: „‚Europäische‘ Kampfflugzeuge: Deutschland fordert Zugang zu Dassaults Geschäftsgeheimnissen.

  22. Ob Ukro Armee heute stärker ist als 2014?
    Ich weiss es nicht aber versuche ich zu analysieren.
    Damals 2014 war Armee besetzt mit Ofizieren und Soldaten welche gute Beziehungen zu Russland hatten. Ihnen würden neue Ofiziren gegenüber gestelt welche ihre Ausbildung in NATO Staaten gemacht haben. Es war misstrauen auf allen ebenen zu spüren.
    Unter Soldate waren viele welche nicht kämpfen wolten. es war Chaos. Rechte Hand wüsste nicht was Linke Hand macht und umgekehrt.
    Inzwischen ist 7 Jahre vergangen. Prorussische Ofizieren sind verschwunden. Soldaten welche vorne stehen glauben, dass sie ihre Heimat verteidigen. Es gibt eine Aufsicht von NATO Ofizieren über jede Bewegung von Truppen. Es gibt Sateliten Bilder… Es gibt auch Spione auf beide Seiten.
    Ukro Faschisten werden dieses mal nicht in Falle rennen. Sie haben viel mehr Soldaten und Waffen. Jede Bewegung von DNR und LNR Armee wird sofort gemeldet.
    Meine Meinung nach ist Ukro Armee heute vielfach stärker als 2014.
    Unbekannte Faktor ist Motivation. Wenn Krieg nicht in erste Woche entschieden wird, wie wird Moral bei Ukro Faschisten sein? Nach 7 jahre kämpfen sind auch Ukro faschiste erhärtet auf Bilder von Töten Kamaraden und auch Angst ist kontrolierbar. Aber wenn paar gescheiterte Angriffe passieren, werden Soldaten dann noch Ofizieren vertrauen? Wird Offentlichkeit bereit sein Opfer aufzunehmen?
    Ich gehe davon aus, dass Russland wird sich aktiv einmischen aber ich weiss nicht wie weit Russland gehen wird?
    Für Russland steht auch viel auf Spiel. Auf eine Seite darf sie russische Volk vor eigenen Türen nicht in Stich lassen auf andere Seite bekommen sie plötzlich 5-6 Milionen neue Bürger und eine zestörte Infrastruktur.
    Während Ukro faschisten in besten Fall werden paar Milionen Russen los und gleichzeitig hoffen auf grösse finanzielle unterstüzung von Westen. Vielleicht aufnahme in NATO?
    Nicht ist ausgeschlossen.

  23. Und nicht vergessen, die wollen die Krim zurückhaben.
    Der Außenministers Dmitry Kuleba kündigte „bestimmte drei“ Säulen an, auf denen die Politik der“ Rückkehr „der Krim und Sewastopols beruhen wird“. „Es geht um die neue Strategie der ‚Entbesetzung‘, die vom Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrat [der Ukraine] verabschiedet wurde, die Initiative der Krimplattform und die ‚Wiederherstellung des Völkerrechts‘.
    Aha, eine Krimplattform wollen sie gründen, wo sich die Schwachköppe zusammen mit den Natoaffen das Maul drüber zerreißen, wie sie die Krim zurückholen wollen. Außer Sesselfurzer wird wohl dabei nicht viel herauskommen.
    Der Einweihungsgipfel iat für den am 23. August 2021 geplant. Ob sie bis dato überhaupt noch leben, sei mal dahingestellt.

    Vor kurzem bin ich auf ein Video gestoßen, Thema:
    „Krim. Der Weg in die Heimat“
    Dort wird Putin und andere Akteure wie Schoigu, Kommandeure, ect bis zu den zu den grauen Wölfen interwievt, wie alles ablief. Ist vom 31.03.2015 und dauert ca 2 1/2 Stunden. Ich habe es irgendwie verpasst. Sehr aufschlussreich, allerdings wundere ich mich warum YT dieses Video noch nicht gelöscht hat.

    1. Ein Angriff auf die Krim wäre Selbstmord. Da hätten sofort die Generäle das Sagen.

      Nicht dass ich die ukros für sonderlich schlau hielte, aber *so* blöde können sie eigentlich nicht sein.

      1. Das ukrainische Außenministerium teilte mit, dass es Einladungen an ausländische Staats- und Regierungschefs verschicke und die offizielle Liste der Vertreter erst bekannt geben werde, wenn es offizielle Bestätigungen erhalten habe. Der ukrainische Außenminister Dmitry Kuleba berichtete, dass Kiew bereit sei, auch eine Delegation aus Moskau einzuladen.
        Super Idee , da wären die meisten Westhyänen beisammen. Da spart man Munition, es reicht eine Kalibr.
        Welche Delegation aus Moskau die einladen wollen ?
        Hmm….. Nalvany fällt schon mal aus.

  24. Der wertewesten und SEIN liberaler Faschismus (Sendung auf Sputnjik-Srbija):

    Genese der Perversität:

    Ende der 60-er fing die Revolution an (als: freie (NORMALE) Liebe). Heute wird selbige ersetzt, aus der Gesellschaft gestrichen. An ihre Stelle tritt: perverse Liebe (von gleichgeschlechtlich bis hin zur Pädophilie).

    Gegner der „Revolution“ war Donald Trump. Hat sie allerdings nicht aufhalten können.

    Triangel des Schreckens:

    1. 2008: WER wurde gerettet? Banken und internationale wertewesten-Großkonzerne. WER steht, neben Medien, heute an vorderster Front, wenn es um „diversity“ geht? Multinationale Konzerne? (der ganze Hokuspokus könnte von den Dunklen veranstaltet worden, um alle, wirklich alle, multinationalen Konzerne dazu „zu bewegen“, NOCH radikaler zu werden … in Zukunft mit NOCH MEHR Herzblut mitzuspielen). WER war/wurde damals Präsi? Obimbo!

    2. Donald muss weg! Er hält die Revolution auf! Corona muss kommen! Wir fälschen die Wahlen!

    3. Joe gibt gleich in den ersten Tagen 30 Präsidialerlässe heraus (normal wären 3 – 4 üblich); u.a. können Transen wieder ins Militär und bei sportlichen Veranstaltungen mitmachen … wurde unter Donald verboten).

    Der liberale Faschismus (= neue Normalität) wird sich, versteht sich von selbst, nicht alleine auf die vsa erstrecken.

    Was geschah in den letzten Tagen?

    1. Das Stinktier Pepe (disney) wurde verboten. Er symbolisiert nämlich, lt. ny-times, „die Kultur der Vergewaltigung“ (Kultur der Vergewaltigung = normaler (auch freizügiger!) Sex).

    2. Speedy Gonzales (nicht wegen ihm persönlich, sondern weil seine Landsleute als „faul und lethargisch“ dargestellt werden)

    3. Peter Pan (wegen Indianern)

    4. Elefant Jumbo (wegen Scharzen)

    5. zum stellvertretenden/r Gesundheitsminister/in wurde die Transe Rachel (ER möchte als Rachel angesprochen werden) Levine nominiert (BITTE sich selbst ein Bild machen … fette Assel mit Perücke)

    6. der bekannte Kinderbuchautor (Dr. Suess) wurde verboten (wegen seiner Arbeiten vor 70 Jahren (also VOR bzw. während dem 2. WK), wo er Schwarze und Japaner diskreditierte. Verboten wurde er am 2. März; sein Geburtstag. (Moderator von mir frei übersetzt: dagegen waren die Nazis Dreck!)

    7. Kinder, die nun vor Peter Pan und Speedy Gonzales, den liberalen sie Dank, geschützt werden, dürfen dafür mit Transen Lesestunden abhalten; selbstverständlich werden der Schulzeit. Stark geschminkte Kranke (anders kann man die nicht nennen …) in hautengen Lederkleidern und hohen Stöckelschuhen lesen Kindern im Vorschulalter Bücher, wie „William, die Puppe“ oder „Mein Bub, die Prinzessin (Bub = Prinzessin)“. Gleichzeitig machen sie mit den Kindern auch Turnübungen; das Wackeln mit den Hintern uvm.

    Die Experten sind sich einig: Wir stehen erst am Anfang! In Stichworten:

    1. wir können froh sein, dass sie noch nicht Klonen können
    2. wenn sich Klonen können, brauchen sie auch keine Männ- und Weiblein mehr
    3. sie werden bis zum Cyber gehen
    4. mit der permanenten Revolution bleiben die liberalen Faschisten auch permanent an der Macht
    5. alles, was bisher normal war, wird verboten werden bzw. „gesellschaftlich untragbar“
    6. hätten die vsa heute die Macht, würden sie JEDEN Staat bombardieren, der z.B. keine Gay-Parade abhalten will

    für mich wichtigster Punkt: 7. nicht umsonst hat Russland „die Familie“ in die Verfassung aufgenommen …

    Aus Punkt 7. lese ich, dass die Russen offensichtlich schon länger wissen, was sich im wertewesten abspielen wird …

    mein Senf: Wenn das so weitergeht, könnte die Rocky-Horror-Picture-Show, gegenüber der Realität, schon bald Pipifax sein. Gut, hellywood zeigt eigentlich eh, wohin die Reise gehen soll … UND ein Schmarrn wird da „hinter Kulissen“ oder „von unsichtbaren Dunklen“ gemacht/getan: ALLES VOR UNSEREN AUGEN!

    Ich glaube, die Angelegenheit muss wohl von Innen heraus bekämpft werden. Herkömmlichen Waffen können da nichts ausrichten …

  25. https://twitter.com/NikGerassimow/status/1371515072497991691

    Update #Ukraine
    Nach übereinstimmenden Berichten der ukr.Medien wurde die ukr. Armee an der Trennlinie im #Donbass in die volle Gefechtsbereitschaft versetzt.
    Ukr. Soldaten werden offen mit den Worten zitiert, dass eine Offensive jederzeit starten kann.
    Laut übereinstimmenden ukrainischen Medienberichten wurde die ukr. Armee nun in die volle Gefechtsbereitschaft versetzt.
    Das ukr. Portal „Strana“ zitiert zudem einen Offizier mit den Worten, dass beide Seiten ihre alten Positionen in der Pufferzone wieder aufgebaut haben.
    Die Truppenentflechtung ist damit praktisch vorbei.
    „Die Situation ist wie im Jahr 2018. Zwischen unseren Positionen sind zwischen 400 und 700 Metern“, wird der Offizier weiter zitiert.
    Kiew habe mehrere Militärszenarien vorbereitet.
    „Es braucht nur den Befehl“.
    Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass die ukr.Militärs deutlich ehrlicher sind als ukr. Politiker.
    Sie betonen, es gehe ausschließlich um eine mögliche ukr. Offensive, nicht umgekehrt.
    Eine Offensive der Republiken (selbst mit rus.Hilfe) sei so gut wie ausgeschlossen
    Ukr.Militärs verweisen zudem offen darauf, dass der ukr. Generalstab insb. den Karabach-Krieg genauestens studiert habe.
    Das wurde aber schon zuvor deutlich, als Kiew sich #Bayraktar Drohnen holte.
    Zugleich werden jetzt vermehrte Flüge von VAE-Militärtransportern aus der Türkei in die Ukraine verzeichnet. Das Ganze erinnert an die Phase kurz vor dem Karabach-Krieg, als Ankara haufenweise Technik und Söldner nach #Azerbaijan brachte.
    Die Hauptfrage, die sich auch der ukrainische Generalstab stellt, ist aber, ob im Falle einer ukr. Offensive Russland direkt mit Bodentruppen eingreift.
    Bereits jetzt sollen laut ukr. Militärs russische Eloka-Systeme arbeiten und die Arbeit von ukr. Drohnen behindern.
    Ein direkter russ.Gegenschlag wird somit nicht ausgeschlossen. In diesem Fall müssten die ukr. Truppen sich wieder auf die alten Positionen zurückziehen, so die zitierten Militärs.
    Der Kreml hüllt sich aber in Schweigen und macht nicht wirklich klar, wie er reagieren wird.

    was treiben die Türken hier mal wieder für ein Spiel ?

  26. @zone

    Da soll das gleiche Spiel wie in Karabach abgezogen werden, in Karabach gings den Türken um ihre Erzfeindschaft mit den christlichen Armeniern, in der Ukraine ist man mit den Drohnen der Nato Kläffer und beidesmal gegen Russland. Ich hoffe der Abschuss der russischen Maschine durch die Türken ist noch nicht vergessen. Warum zum Teufel erkennt Moskau die Volksrepubliken nicht als Teil Russlands an? Macht der Westen mit seiner NATO Osterweiterung seit Jahren nicht anders.

    1. @Kurzundschnurz

      Mögliche Antworten auf Ihre Frage, warum Herr Putin die Donbassrepubliken nicht in die russische Föderation aufnimmt:

      a)
      Herr Putin möchte vielleicht den Westen nicht verärgern mit einer Anerkennung der ethnisch-russischen Donbass Republiken? Das könnte schlechte Presse im Westen machen.
      b)
      Eine geniale, uns armen Lichtern hier aber nicht zugängliche Strategie mit mehrdimensionalem Schach? So etwas in Richtung Judo mit irgendeiner Wurftechnik durch Nutzung der Angriffs-Energie des Gegners.
      c)
      Herr Putin möchte vielleicht den Friedensnobelpreis so wie Gorbatschow und es sich daher mit der westlichen Wertegemeinschaft nicht dauerhaft verscherzen?
      d)
      Herr Putin hofft darauf, irgendwann wieder in den erlauchten Kreis der westlich zivilisierten Staatengemeinschaft wie früher bei G8 wieder aufgenommen zu werden?
      e)
      Durch konsequentes Hinhalten der anderen Wange, den Gegner erschöpfen, bis sein Arm müde wird? Würde in die gleiche Richtung wie mehrdimensionales Diplomatenschach mit Judowurf-Technik gehen.
      f)
      Auf ein Einsetzen eines „panslawischen Bewusstseins“ durch Erdulden von Erniedrigungen aus Kiew und Washington setzen, das in irgendwelchen Schriften prophezeit wurde, wenn die Sternenkonstellation dafür gerade günstig ist?
      g)
      Herr Putin möchte so lange warten bis auch wirklich gesichert ist, dass der russische Sieg auch wirklich nicht (!) vollständig ist, damit die geschlagene Seite Zeit und Ressourcen gewinnt um weiter Krieg gegen Russland führen zu können?

      Variante g) wurde übrigens mehrfach schon erfolgreich in diversen Kriegen wie Georgien 2008 und auch bereits beim letzten Krieg im Donbass/Debalzewo gegen die Nazi Bataillone Asow und diverse eingekesselte NATO-Söldner 2015 erprobt.
      Russland konnte im Anschluss die Lage dramatisch zu seinen Gunsten drehen und politisch alle Forderungen gegenüber dem Wertewesten durchsetzen. Sämtliche Sanktionen wurde daraufhin aufgehoben. Die Beziehungen Russlands zum Westen waren durch diese faire Geste (Verzicht auf die finale Zerschlagung von faschistischen Söldnerbrigaden) von Herrn Putin deutlich gebessert.

      *Dieser Beitrag kann Spuren von Sarkasmus enthalten*

      Ohne Ironie und Witz hält man diese Ungereimtheiten in Bezug auf Russlands Außenpolitik nicht aus.

      1. @ Otto Normalverbraucher

        Jenseits von Ironie und Witz kann man es auch so sehen, dass Russland mit seinen Kräften aus gutem Grunde haushält und nur aus gesicherter Deckung – ohne sich zu verausgaben – zuschlägt, wenn es unvermeidbar ist.
        Das dürfte auch einer der Gründe sein, warum elementare Zusammenarbeit in puncto NSII und Cyberwar weiter gepflegt wird.
        Weiter unten kommentiere ich bei „Martin Armstrong“ noch zum bevorstehenden „Sabbat-Jahr“, das ebenso Anlass zum Abwarten sein könnte.

      2. die donbass-republiken sind de facto als teil der ukraine anzusehen. d.h. wenn zwischen diesen gebieten und der „restukraine“ diskrepanzen bestehen ist das ein innerstaatliches problem der ukraine. unabhängig davon was man russland vorwirft (wie auch beim thema minsker vertrag). selbst wenn man die leute in den republiken durch ständige militäraktionen und anderes so „sauer & wütend“ macht das sie nicht mehr zu kontrollieren und zurück zu halten sind dabei die restukraine aufzumischen, die dort noch vorhandenen reste geordneter staatlicher strukturen zu demolieren, selbst dann ist das de facto ein innerstaatliches problem der ukraine. wenn solches dagegen von fremdem (russischem) teritorium ausgehen würde dann wäre das rechtlich gesehen etwas ganz anderes. es wäre dann auf jedem fall eine sache zwischen zwei verschiedenen staaten.

  27. Egal ob die Ukraine zerfällt oder nicht, ich sehe es so, die Wurzel allen Übels liegt im Amiland und solange diese elende Verbrecherbande nicht persönlich bluten muss, solange wird sich nichts ändern. Die freuen sich doch, wieder Kanonenfutter gefunden zu haben, die für sie ins Gras beißen. Sieht man doch an den Idiotenländern um Russland herum, wie sie ihnen in den Arsch kriechen.
    Einen richtigen Maidan im Amiland würde ich mir wünschen. Leider kommt da nix !

  28. Eine Personalübung zur gemeinsamen Beschäftigung der Luftwaffe und der Luftverteidigungstruppen von Belarus und der russischen Luft- und Raumfahrttruppe wird vom 16. bis 18. März in Belarus stattfinden, berichtete das belarussische Verteidigungsministerium am Montag.
    Die schlafen auch nicht.

  29. Dies und Das: Martin Armstrong – der Forecaster

    Gestern sah ich den Film über Martin Armstrong, der insgesamt etwa 11 Jahre im Gefängnis zubringen musste, weil er sich weigerte, sein Forecast-Modell an die staatlichen Behörden bzw. die größten „Kannibalen“ zur Verwertung heraus zu rücken. Seine Schicksal ist höchst interessant, u. a. weil es eng mit der politischen und ökonomischen Krise Russlands verwoben ist, die zum Aufstieg Putins führte.

    Link: https://invidious.snopyta.org/watch?v=D1dVjeKrNaA

    Ausgehend von seiner Leidenschaft für Geld-Münzen erforschte er den Wandel von Münzen und Geld über die Jahrtausende, stellte Bezüge zum wirtschaftlichen Verlauf her und entdeckte das Auf und Ab der Konjunktur und die zyklischen Krisen seit dem 18. Jahrhundert. Etwas, was politische Ökonomen wie Smith, Ricardo und Marx zwar längst analysiert hatten, doch er fügte es zu einer plausibilisierten Daten-Sammlung zusammen, die den Verlauf der Vergangenheit sauber abbildete und zudem aus den aktuellen Tendenzen treffsichere Prognosen erlaubte.

    Was mich am meisten beeindruckte, – wie er die Zahl Pi im Krisenzyklus entdeckte. Voraussetzung war natürlich das Einschwingen der ökonomischen Prozesse durch freie Konkurrenz. Die maßgebende Zahl waren 3.142 Tage, also 8,6 Jahre, als Abstandsmaß der Krisen.
    Mit seinem mathematischen Instrument konnte M. Armstrong zyklische Wendepunkte taggenau voraus bestimmen, weshalb sich sein Prognosen für politische und andere Akteure zu einem echten Ärgernis auswuchsen.
    Deshalb machte man ihn im Zuge der Dotcom-Krise fertig, steckte ihn in Erzwingungshaft, um die Herausgabe des Tools mit allem Drum und Dran zu erwirken, zerstörte seinen „Beobachtungsposten“ vollständig usw.

    Heute sind die Wirtschaftsstatistiken so verzerrt-unscharf, dass selbst das Armstrong-Forecast nur nach gewaltiger Daten-Bereinigung funktionieren könnte. Aber zum Glück kann er wieder Geld-, Kapital- und Warenflüsse analysieren und brauchbar prognostizieren.
    Meiner Meinung nach sind aber alle wirtschaftlichen Grundlagen früherer Prognose-Rechnungen inzwischen soweit zerstört, dass die „alte Zyklizität“ verloren gegangen ist. Sein Modell kann nur noch rudimentär funktionieren. = Typische Anzeichen der „Endzeit“, in der politische Willkür ökonomischen und technischen Sachverstand „matt“ setzt.

    1. Noch ein Exkurs zum „Sabbat-Jahr“, das von alters her im siebenten Jahr u.a. die Entschuldung der „eigenen Leute“ verlangte.
      Obwohl es Hinweise gibt, dass sich nach der Sintflut die Rotation der Erde (ob nun Rotationskörper oder „Scheibe“) und die Jahreslänge (in Tagen bzw. Monaten) mehrfach änderten, muss es zu „vor-abrahamitischen Zeiten“ bereits einen Kalender gegeben haben, der dem Unseren ähnlich war und nach dem die Menschen mit Ware-Geld-Beziehungen wirtschafteten. Und zwar so frei, dass sich ähnlich wie im „Kapitalismus der freien Konkurrenz“ zyklisch Krisen- und Not-Zustände entfalteten, die nach vernünftiger Umkehr verlangten. Ich vermute, dass auch damals schon die Zyklus-Dauer die Zahl Pi in Tagen manifestierte (analog zum Sinus oder Cosinus), so dass die Weisen im voraus das Eintreten der Krise vorauszusagen vermochten und sinnvolle Abhilfen vorschlugen. Letztlich entschieden sie, durch das „Sabbat-Jahr“ im Stile eines regelmäßig-vorbeugenden Innehaltens und Entschuldens dem Krisen-Verlauf die „Spitze“ abzubrechen.

      Vom derzeitigen Lockdown geht nun ein ähnlicher „Geruch“ aus. Das nächste „Sabbat-Jahr“ soll am 07.09.2021 beginnen. Da wäre an den Finanzmärkten, bei den Staatschulden etc. eine sehr, sehr große Korrektur fällig, in der sich vermeintlich positive Salden und Reichtümer „in Luft“ auflösen könnten und sich eine Krise zeigt, die alle Lebenskräfte des Wertewestens infrage stellt. Das auch deshalb, weil er nicht von Weisen, sondern korrupten Volontären „regiert“ wird.

      Warum sollte Russland sich jetzt in unangemessener Aggressivität / Weise als „Arzt am Sterbebett“ betätigen, um die „eitrigen Geschwüre“ aufzuschneiden, wenn ihm in einem reichlichen Jahr alles (?) „so“ zufallen würde?

    2. Da im WerteWesten nun alle Grundlagen für präzise Wirtschafts-Indikatoren und vernünftiges Entscheiden von Unternehmern ,Investoren und Verbrauchern ruiniert sind und blanker Willkür Platz machen mussten, gibt es kaum noch Möglichkeiten für gehaltvolle, treffsichere gesellschaftliche Prognosen. Der WerteWesten steckt quasi in einem „geistigen Sumpf“ fest und sinkt immer tiefer. Für die Planbarkeit des Kapital-Einsatzes (hier) ist das höchst fatal. Nur die „Wanderung“ nach Asien oder zu ertragreichen, politisch sicheren Rohstoff-Quellen scheint verlässlich.

      Da kann man hier nur noch „auf Sicht fahren“, wie jetzt so mancher Politiker eingesteht. Beobachten, abwägen, entscheiden – als „Spiegel der allgegenwärtigen Willkür“. Aus solchem Gemurkse wird keine tragfähige gesellschaftliche Entwicklung mehr entstehen.
      Im Grunde bleiben unter solchen Bedingungen nur die Bibel mit der Johannesoffenbarung als Leitfaden, um den zukünftigen Weg vorab zu sehen und die Beobachtungsgabe zu schärfen.
      Mein „Haus- und Hof-Interpret“ der Endzeit hatte die „40 Quartale der Prüfung“ an dem Chemiewaffen-Fake von Douma Ende August 2013 fest gemacht, als Russland offen seine Opposition gegen westliche Angriffs-Absichten auf Syrien erklärte, woraus letztlich der politische Kompromiss der „chemischen Entwaffnung“ Syriens erwuchs.
      Diese zehn Jahre der Prüfung enden also Anfang September 2023, ein Jahr nach dem am 07.09.2021 beginnenden „Sabbat-Jahr“. Nur diejenigen irdischen Macht-Pole werden zukunftsfähig sein, die diese Frist unbeschadet oder gestärkt überstehen. Wladimir Putin hat nicht umsonst seine Amtszeit bis in 2024 ausgelegt.

      Für die usppa und die EU sehe ich „schwarz“. Wahrscheinlich werden alle staatlichen Ankündigungen und Kredit-Aufnahmen das Verbraucher-Vertrauen nicht wieder herstellen. Die Geldbörse bleibt zu; die Geld- und Warenzirkulation stockt, die Wirtschaft schrumpft ohne Umkehr, bis alles futsch und die „politische Elite“ wirklich entmachtet ist. D. h. nach dem völligen Zerfall von deren verwesenden Machtorganen.

      1. Mal abgesehen davon, dass ich’s mit Hellseherei diverser Art nicht so habe (betrifft ja nur mich. Andere mögen es vielleicht), kann ich mit „[wer auch immer, z.B. HPB] meint …“ wenig anfangen, weil mir der Weg zur Schlussfolgerung fehlt.

        Zum Beispiel: Wer ist Ihr ‚„Haus- und Hof-Interpret“ der Endzeit‘? Warum gerade 40 Quartale? Welche Anhaltspunkte gibt es für die Aussage, das alles habe eine Rolle bei Putins Planung gespielt?

        1. @ Russophilus

          Ihren skeptischen Blick auf Hellseherei kann ich gut nachvollziehen. Die Bibel strotzt ja nur so von Prophetie wie z. B. „Buch Daniel“ oder die Johannesoffenbarung.
          Für mich macht das Ganze auch nur Sinn, wenn der Interpret aus breitem Wissen über geschichtliche Abläufe und guter Beobachtungsgabe des aktuellen polit-ökonomischen Geschehens schöpft und zu plausiblen Aussagen gelangt.
          Was das Große und Ganze der „Endzeit“ betrifft, schaue ich in größeren Abständen immer mal bei Manfred Zimmel (Amanita Forecasting) vorbei.
          Er hatte mit seinem Artikel zur „Jungfrau-Konstellation“ die „Endzeit“ grob gegliedert:
          – 2016 – 2023: Zeit der Vor-Trübsal und Öffnung der sieben Siegel
          – 2023 – 2030: Zeit der sieben Posaunen der Trübsal
          – 2030 – 2037: Zeit des Ausleerens der sieben Zornschalen Gottes als große Trübsal und jüngstes Gericht …
          An anderer Stelle sind die „40 Quartale der Prüfung“ bis 2023 terminiert.
          Mit dem Schlüssel 1 Tag = 1 Jahr wird im Buch Daniel 12:11-13, das im 6. Jahrhundert vor Christus entstand, folgendes zum Ende der dunklen Zeit gesagt : „Und von der Zeit an, in der das regelmäßige Opfer abgeschafft wird (-> 602 v.Chr.), um den verwüstenden Gräuel einzusetzen (Baubeginn des islamischen Felsendoms in Jerusalem), sind es 1290 Tage. (Jahre -> 688) Glücklich, wer ausharrt und 1335 Tage (Jahre) erreicht! (-> 2023) …“

          Das ist nur ein Anhalt dafür, dass dann (2023) der Zerfall der unterdrückenden Macht- und Ausbeutungs- Instrumente für die Masse der Leute offen sichtbar werden könnte. Wenn sie jedoch nicht die richtigen Schlüsse daraus ziehen, bliebe ihnen die Trübsal und die nachfolgende große Trübsal nicht erspart.
          Also beobachten, analysieren, interpretieren, wie Sie es sehr verdienstvoll machen, und die richtigen Schlüsse ziehen, was letztlich Sache jedes Lesers bleibt.

          Bezüglich Wladimir Putins weis ich auch nicht genau, was ihn im Einzelnen bewogen haben mag, die Amtsperioden auf sechs Jahre zu verlängern. An strategischen politischen, ökonomischen oder militärischen Motiven für 12 Jahre wird es nicht gemangelt haben. Aber ein religiöser Impuls aus der russisch-orthodoxen Kirche ist auch nicht auszuschließen. Zumindest dürfte sie eine Reihe hoch gebildeter und durchaus nicht weltfremder Leute in ihren Reihen haben, die sowohl das „geschriebene Wort“ als auch den „Gang der Welt“ im Auge haben.
          Für mich ist es beruhigend zu wissen, dass Putins Amtszeit bis Mai 2024 geht. Die geänderte Verfassung erlaubt ihm, wieder für die Präsidentschaft zu kandidieren. Ob er das in seinem 72. Lebensjahr für nötig erachten wird, werden wir ja sehen. Hat er seine persönliche Mission erfüllt, wird er sich zurückziehen und einem fähigen Nachfolger (?) das Steuer überlassen.

          1. Die Bibel strotzt ja nur so von Prophetie wie z. B. „Buch Daniel“ oder die Johannesoffenbarung

            Hübsch und smart pariert – wenn wir in Richelieu’s Garde wären, oder in seinem Stab. Sind wir aber nicht. Wir sind hier im Dorf und zwar in einem, in dem nicht jeder an den Schöpfer glaubt, aber *keiner* ihn beleidigt. Da Sie es offenbar übersehen haben: Als Schöpfer und als Einziger, der naturgemäß ausserhalb der Zeit steht, kommt es dem Schöpfer – und *nur* ihm – zu, Prophezeiungen kund zu tun. Uns sterblichen Geschöpfen ist es sogar ausdrücklich untersagt.

            Dennoch habe ich Sie gewähren lassen; Religion, und schon gar nicht „die einzig Richtige“, ist im Dorf nämlich nicht Gesetz. Wir sind hier schließlich weder im vatikan noch bei den islamisten.
            Eine einzige rote Linie ziehe ich: Ich dulde keine Angriffe auf und keine Beleidigung des Schöpfers (wozu auch „was der darf, darf ich auch“ gehört).

            Fühlen Sie sich also frei, auch weiterhin Aussagen zur Zukunft zu machen (nur versuchen Sie bitte nie wieder, „schlau“ die Bibel gegen mich zu wenden). Worum es mir ging waren übrigens ganz einfache unschuldige Dinge. Ich wollte einfach nur mehr Klarheit und Nachvollziehbarkeit.

            Was unsere Position auf der großen Zeitachse angeht, sind wir übrigens so relativ nahe beieinander, nur halte ich mich von Prophetie und Astrologie fern.

            1. @ Russophilus

              Weder bin ich ein „Bibel-Kundiger“, noch wollte ich, „schlau“ die Bibel gegen Sie wenden. Deshalb bitte ich um Entschuldigung, wenn das so ankam.

              1. Zur Kenntnis genommen und verziehen.

                Übrigens mal allgemein (und nicht speziell an Sie gerichtet): Meine Ansage „Ich dulde keine Angriffe auf und keine Beleidigung des Schöpfers“ gilt für *jede* Religion inkl. den islam. Man kann Religionen auch ablehnen, ohne deren Gott zu verspotten/beleidigen/…

  30. An ander Stelle gefunden:
    Der russische Politiker und Philosoph Alexander Dugin zerlegt das globalistische Projekt des Great Reset – die Machtübernahme der Davoser Milliardärs-Elite.
    Auszug – u.a im Text die Aufgabe die Russland zukommt:
    „Schließlich wurde der Great Reset von einer Handvoll degenerierter, keuchender alter Globalisten am Rande der Demenz (wie Biden selbst, dem faltigen Schurken Soros oder dem fetten Spießer Schwab) und einem marginalen, perversen Pöbel ausgerufen, der ausgewählt wurde, um schnell Karrieremöglichkeiten für all die Bedauernswerten zu illustrieren. Sicher, sie haben die Börsen und die Pressedrucker, die Gauner der Wall Street und die bösartigen Erfinder des Silicon Valley, die für sie arbeiten. Ihnen sind disziplinierte Geheimdienstler und gehorsame Armeegeneräle unterstellt. Aber das verblasst zur Bedeutungslosigkeit im Vergleich zur gesamten Menschheit, zu den Menschen der Arbeit und des Denkens, zur Tiefe der religiösen Institutionen und dem grundlegenden Reichtum der Kulturen.“
    Quelle: https://www.freiewelt.net/nachricht/manifest-der-globalisten-aufgedeckt-teil-5-10084178/

  31. https://kenfm.de/history-bismarck-oder-wilhelm-ii-wer-hat-schuld-am-niedergang-deutschlands/

    Für alle, die gerne ein bisschen Fernsehen gucken wollen. Hermann Ploppa stellt die Frage: Bismarck oder Wilhelm II. – Wer hat Schuld am Niedergang Deutschlands?

    Wer Ploppa kennt, der weiß das seine Antwort Bismarck heißt. So führt er beispielsweise an, das Bismarck den Grundstein der deutsch-französischen Feindschaft gelegt hat. Sein Fazit: Als Willy 2 Bismarck schließlich nach langen Querelen entlassen hat, hat der Monarch nicht tief genug gegraben. Im Hintergrund liefen die alten intriganten Netzwerke weiter.

    Sowas würde ich auch gerne einmal zu Nikolaus II. sehen.

    Aber schön das wir inzwischen an diesem Punkt (Niedergang) angekommen sind – Noch vor 20 Jahren hätte vermutlich jeder Deutsche von einer Erfolgsgeschichte gesprochen.

    Es ist erstaunlich was inzwischen alles ans Tageslicht dringt.

    Da die CDU mit Laschet den falschen Vorsitzenden (also aus Sicht der CIA) gewählt hat, wird die jetzt radikal geschoren. Und alle Presstituierten machen mit.

    Oder wie mir ein Freund letztens am Telefon zu bedenken gab: „alle sprechen davon das die durchtriebene Adolfine alle Gegner geschickt aus dem Rennen geworfen hat – und jetzt gibt es keinen Nachfolger, der auch Kanzler kann.“

    Er meinte dazu:

    „Es war wohl eher weniger ihre Geschicklichkeit – sondern die der CIA“.

    Tja, so sieht es mal aus – in einem besetzten und unterworfenen Land.

  32. Schließlich wurde der Great Reset von einer Handvoll degenerierter, keuchender alter Globalisten am Rande der Demenz (wie Biden selbst, dem faltigen Schurken Soros oder dem fetten Spießer Schwab) und einem marginalen, perversen Pöbel ausgerufen.
    Dugin hat völlig recht, ich würde sogar sagen, Schwab und Co sind allesamt gefährliche Pschopathen, die per Zwangsjacke in betreutes Wohnen gehören mit der Auflage: Jeden Tag Monoply spielen, bis es ihnen zum Hals heraushängt.

  33. Russische Fallschirmjäger starten auf der Krim groß angelegte Übungen.
    Ein Luftangriffs- und Artillerie-Regiment der Novorossiysk Guards Airborne Force wurde für die am Dienstag begonnenen Übungen auf das Opuk-Trainingsgelände auf der Ostkrim versetzt, berichtete das russische Verteidigungsministerium.
    Soll bis zum 19. März laufen.

    Das sind m.M. klare Anzeichen dafür, dass Schoigu und seine Generäle mit Segen Putins jetzt aktiv werden.

    1. Nun ist ja auch kein Wunder. Es laufen gerade weltweit massive Truppenbewegungen und Militär-Aktivitäten seitens der amis und der nato. Entweder wird jetzt gehobelt oder die räumen vielleicht doch auf. Niemand weiß genaues.

  34. @alexander
    „Ein Luftangriffs- und Artillerie-Regiment der Novorossiysk Guards Airborne Force“….wow…seit wann werden die Truppen der RF mit engl./ami Bezeichnungen dargestellt??
    Bitte um Aufklärung….

      1. @ Heimatloser

        Noworossijsk ist wohl der Garnisonsstandort des Verbandes an der Ostküste des Schwarzen Meeres zwischen Gelendschik und Tuapse. Dort endete einst der Vorstoß der Wehrmacht entlang der Küstenstraße am West-Kaukasus. (Siehe Alexander Gretschko – „Schlacht um den Kaukasus“)

        1. @HPB

          ja aber ich hatte eigentlich den bezug darauf im sinn das die beiden republiken oft mit Новороссия/neurussland assoziiert werden.

          1. @ Heimatloser

            Ich habe das natürlich auch so verstanden, wollte nur anhand dieser Schwarzmeer-Stadt darauf verweisen, dass „Neurussland“ nicht nur Gebiete des Khanats Krim sondern auch das nördliche Kaukasus-Vorland mit einschloss.
            Teile davon waren bereits im 16. Jahrhundert mit dem Khanat Astrachan zu Russland gekommen. Die Kalmücken-Steppe und die Gebiete am Kuban aber erst später.

    1. Ich habe es mir aus den Fingern gesaugt und wenn sie Fehler finden, dürfen sie sie auch behalten.
      Auf die Idee dass der Googleübersetzer spinnt, scheinen sie nicht zu kommen. Ich kann kein Russisch und bin auf Übersetzungen angewiesen. Insofern behalten sie mal ihre Korinthenkackerei für sich, ansatt dauernd andere dumm anzumachen.

      1. Das ist auch mir zunächst aufgestoßen, nur: Russisch können und verstehen viele (vermutlich die meisten) nicht bzw. nicht gut genug und eine deutsche Übersetzung wäre nicht viel besser oder höflicher als eine englische (die von den meisten verstanden wird).

      2. übersetzungen/fremdsprachige texte
        ich hab sehr gute erfahrungen mit dem add-on „ImTranslator“ gemacht.
        interessierendes wort, satz, absatz . . . markieren auf den auftauchenden schwarzen klecks/bubble klicken und die übersetzung ist da. einfacher und schneller kann man sich das gar nicht mehr vorstellen. die qualität der übersetzung ist fast immer gut. bei längeren texten am besten abschnittsweise verwenden macht es übersichtlicher.
        eine weitere hilfreiche seite ist „https://www.translate.ru/“ diese arbeitet wie der googleübersetzer mit zwei textkästen nebeneinander wo man einzelne worte oder textabschnitte hineinkopieren kann.

  35. Русский язык можно выучить. Я занимаюсь этим уже три с половиной года.
    Russisch kann man lernen. Ich mache das seit dreiundhalb Jahren.

    1. @Gallier,

      ui, ich erst seit 2 Jahren.

      Sehr empfehlenswert ist der 100 Lektionen Kurs von Russland Journal – bin nächste Woche mit allen Lektionen durch:

      https://www.russlandjournal.de/russisch-lernen/podcast/
      Da gibt es auch tolle Informationen zu Reisen.

      Diese Bücher sind auch sehr empfehlenswert:
      „Der Weg nach Russland“
      https://www.buecher.de/ni/search_search/quick_search/q/cXVlcnk9ZGVyK3dlZytuYWNoK3J1c3NsYW5kJnJlc3VsdHM9MTU=/receiver_object/shop_search_quicksearch/

      Wirklich außerordentlich gut – Nachteil: Nur in Russisch, Sie müssen also die Vokablen in leo (oder so) eingeben. Also vielleicht nicht für den totalen Anfänger (Alphabet sollte man vielleicht kennen). Hatte schon vorher Erstkontakt, deshalb kann ich das nicht genau sagen.

      Es ist deshalb der Wahnsinn, weil die da tatsächlich die Meisterleistung hinkriegen nur auf russisch zu schreiben und es einem Anfänger zu vermitteln. Ist das nicht heftigst?

      Bei der Grammatik kriegen die das z.B. durch eine Blume mit 6 Blättern hin:
      1 = Nominativ
      2 = Genitiv
      3 = …

      Wenn das 6. Blatt also ausgerissen ist, dann weiß man: Hier geht es um den Präpositiv (hat auch den Ursprung – ich weiß). Als alter Lateiner finde ich das aber trotzdem eine beschissene Bezeichnung. Ich nenne ihn Locativ – von lat. locus = Ort / Stelle.

      In Moskau kann man die Bücher übrigens für 20€ kaufen. Aber da kommen wir ja momentan nicht hin.

      Aber Reden von Putin oder sowas (gar nicht zu denken an Dostojewskij) kann ich natürlich noch nicht. Dafür ist deepl.com tatsächlich auch für russisch sehr sehr empfehlenswert.

      Man kann natürlich auch Ruskaje Radio hören:
      https://rusradio.ru/

      Und, nein, @Russophilus & alle Profis hier im Dorf – ich denke nicht das Ihr dort reinhören solltet. Ich befürchte bei den Texten würdet Ihr einen Fön kriegen. Das Motto des Senders ist: „Alles wird gut“. Dafür sind die Nachrichten mit Maria Krasnova gewiß besser als im DLF.

      Mein tiefer Dank, an dieses fremdartige Land – das einzige Bollwerk, das zwischen uns und der Hölle steht.

      1. @ Helm ab zum Gebet

        ich arbeite auch mit den Lektionen des Russland Journals, und ich höre auch rusradio. Ich habe mir aus Youtube die Verleihungen des zolotoj Grammophon der letzten 10 Jahre runtergeladen, gute russsische moderne Musikwerke.

        Ich habe auch das große Glück eine hervorragende Dozentin aus Irkutskt bei der VHS zu haben, die sehr engagiert und sehr viel von der russischen Seele in den Kursen vermittelt (ich war selbst früher u. a. Sprachdozent (Französisch und Deutsch als Fremdsprache unterrichtet). Diese Sprachlehrerin ist so was von gut, und sie macht uns alle im Kurs richtig besser.
        Aber ich lerne sehr viel auch autodidaktisch. Das mache ich mein ganzes Leben schon so. Ich hatte schon das Glück zweisprachig aufzuwachsen, zu Hause in Frankreich deutsch gesprochen, und draußen und in der Schule französisch als Verkehrs- und Schulsprache. Im Gymnasium dann deutsch als Fremdsprache genommen. Englisch habe ich autodidaktisch gelernt, beherrsche es inzwischen so gut, dass ich in englischen, US- oder kanadischen Blogs auf englisch schreibe und komentiere.
        Aber von jung an wollte ich immer russisch lernen, weil ich Kindergartenkind in den Pausen am Zaun stand, und am Nachgrundstück einem Pope zuzuhörte, der an jedem schönen Tag vor seiner Baracke laut auf russisch aus der Bibel las. Ich habe nichts verstanden, aber die Sprache gefiel mir sehr, und ich höre heute noch den Klang der Stimme dieses Popes.
        Ich grüße aus dem Saarland, Sie und alle in diesem unseren Dorf.

        PS: Ich teile nicht die Sorgen um Russland, die hier manchmal in den Kommentare wahrnehmbar ist. Ich finde Wladimir Wladimirowitsch macht seinen Job sehr gut. Er hat das Land stabilisiert, die Wirtschaft entwickelt, die Armee jetzt beinahe zur vollen Funktion gebracht. Er brauchte Zeit dafür, und deshalb hat er manche Kröte geschluckt. Aber ich denke diese Zeiten neigen sich ihrem Ende hin. Und, nicht vergessen, unsere russischen Nachbarn sind immer für eine Überraschung gut. Das haben sie in den letzten Jahren schon einige male bewiesen.

  36. — Blähungen im weissen Haus —

    biden, die dumme und senile Lebens-lange nutte, die gerade notdürftig als präsidenten-darsteller herum hampelt, hat Russland und Präsident Putin grob beleidigt und bedroht in einem „Interview“ mit dem sattsam bekannten nutten-kollegen und „journalisten“ darsteller stephanopoulos bei bill gates tv.

    Gäbe es in washington noch Hirnreste, so würde ich den Idioten raten, mal darüber nachzudenken, welchen – gewaltigen – Preis die amis eines Tages zahlen müssen.
    Aber ich tue es nicht, denn die Erfahrung zeigt, dass es sinnlos ist, mit cheeseburgern zu sprechen.

    1. @Russophilus,

      und Sie sehen: Der Wertewesten setzt im Krieg die härtesten Worte ein. Das wird auch noch zunehmen. Die usppa muss noch dringend Nationen finden die endlich mal angreifen wollen – nur die Ukraine wird wohl kaum ausreichend sein.

      Gegen China haben sich immerhin (zu einem Gespräch) Australien, Japan und Indien zusammengefunden.

      Was ich allerdings nicht verstehen kann ist, das wenn man mit Syrien nicht fertig wird und vor dem Iran kuscht man dann noch vollmundige Erklärungen an Russland abgeben kann.

      Aber sei es drum, speichern wir uns das mal ab unter Kuriositäten degenerierter Menschen.

      1. @ Helm ab zum Gebet

        Da wird nicht mehr viel kommen. Ich fürchte, „wir“ werden warten, wie einst bei Donald …

        Klar, kann es zu Scharmützeln und Gefechten um den Donbass kommen. Aber eine Offensive auf breiter Front ist unwahrscheinlich. Die russische Armee meinte: „DANN geht es zurück bis an den Dnjepr!“ Den amis reicht das doch. Das Feuer am lodern halten … den großen Ukraine-Krieg brauchen sie gar nicht.

        Um die Ukraine spielen sich schon sehr kuriose Szenen ab. Die Gegend um Lviv war ursprünglich polnisch. Als Polen – nach 120 Jahre Abstinenz – wieder auf der Weltkarte erschien, hat es nicht alle Teile „zurückbekommen“ (einiges blieb in der Ukraine; etwas in Weißrussland und ein wenig in Litauen). Heute demonstrieren viele polnische Nationalisten aus Lviv und Umgebung öfters in Warschau. Dabei preisen und loben sie PUTIN! Würde Russland die Ukraine angreifen, stehen die Chancen gut, dass div. Gebiete wieder an Polen zurückfallen …

        Der wertewesten hängt an zwei Fäden:

        1. dollar als Leitwährung (war viel zu lange Leitwärhung … kann man nicht einfach von heute auf morgen ersetzen); einher geht hier der Petrodollar;

        2. das Fiatgeld (drucken ohne Ende); wobei dies wieder mit 1. zusammenhängt

        Natürlich noch: 1. ihren Obervasallen eu und 2. JEDEN verkommenen Machthaber, den sie kaufen können (weltweit). Allerdings reicht das bei weitem nicht, um ernsthaft die Initiative zu ergreifen.

        China/RF basteln in Asien an einem neuen Handelssystem; Hand in Hand mit einer neuen Weltordnung (Ordnung muss schließlich sein …). Wie gesagt: es braucht seine Zeit.

        1. Europa sollten sie gemeinsam retten (wann auch immer …): Russland als Hardware (Militär) und China als Software (Kredite; Finanzen etc.).

    2. Vielleicht hängt die hysterische Verbalinjurie des Tourett-Greis mit dem Besuch der Hisbollah in Moskau zusammen, mit der klaren Ansage zukünftig keinen Luftterror mehr in Syrien zuzulassen. Könnt ich mir gut vorstellen.

  37. Wenn erwünscht, dann stelle ich die neueste Russtrat DeepL Übersetzung zum Thema Biden-Putin ein.

    Vorweg, es ist enttäuschend, wie ängstlich Russland reagiert und immer noch versucht, diplomatisch diese klare Frechheit Bidens sogar noch in den eigenen Medien zu verbergen. Man muss es leider so verstehen, die Russen ziehen den Schwanz ein. Mal wieder.

    Lest selbst.

    Biden entlarvte Amerikas Angst vor Wladimir Putin
    Machen Sie sich keine Hoffnungen, dass der Rückzug des russischen Botschafters in den USA zu einer Normalisierung der Beziehungen zwischen Moskau und Washington führen wird.

    MOSKAU, 18. März 2021, RUSSTRAT-Institut. Die russischen Medien beschlossen, die Aussage von Joe Biden, die er in einem Interview mit ABC News machte, abzuschwächen. Auf der Website von RIA Novosti wurde die ursprüngliche Schlagzeile „Biden sagte, er halte Putin für einen Mörder“ durch „Biden sagte, er kenne Wladimir Putin“ ersetzt. In den meisten inländischen Berichterstattungen über diese Nachricht wird Bidens Aussage im Zusammenhang mit der Androhung von Verantwortung für die angebliche Einmischung in die US-Präsidentschaftswahl 2020 dargestellt. Meiner Meinung nach geschieht dies jedoch völlig umsonst und verzerrt das Bild des Geschehens.

    Wenn Sie sich den Videoclip des Interviews selbst ansehen, wird deutlich, dass die Frage des Moderators sehr konkret ist: „Sie kennen also Wladimir Putin. Glauben Sie, dass er ein Mörder ist?“ und hat wenig Überschneidungen mit dem vorherigen Gesprächsthema, während Bidens Antwort sehr klar ist: „Ja, das tue ich.“

    Wir sollten uns darüber im Klaren sein, dass das, was in diesem Interview gesagt wird, keine Improvisation ist. Es ist eine bewusste und vorbereitete Provokation. Darauf wurde das Interview vorbereitet. Joe Biden, 78, hat bereits Anzeichen von Demenz, und wurde gesehen, wie er verwirrend den Teleprompter las, so dass es unwahrscheinlich ist, dass die Aufnahme in einem Take gemacht wurde.

    Lassen Sie mich daran erinnern, dass der einzige amerikanische Politiker, der Wladimir Putin jemals in einem Interview vor einem breiten Publikum als Mörder bezeichnet hat, der bekannte Russophobe John McCain war. Vor vier Jahren war das Thema dieses Interviews auch die russische Einmischung in die US-Präsidentschaftswahlen. Damals nannte McCain Putin einen Mörder, einen Schläger und ein Produkt des KGB. Er erklärte auch, dass man keine gemeinsame Sprache mit Putin finden könne und dass das Konzept „Frieden durch Stärke“ wieder eingeführt werden sollte.

    Es ist unwahrscheinlich, dass den Autoren des ABC News-Interviews diese Aussagen nicht bekannt waren. Meines Erachtens ist die vom Moderator gestellte Frage eine direkte Anspielung auf John McCain und damit auf Reagans Konzept des „Friedens durch Gewalt“.

    Die Personalisierung der Bedrohung in der Rhetorik der neuen Administration war schon vorher zu sehen. In einer Rede auf der Münchner Sicherheitskonferenz erklärte Biden, dass „Putin versucht, die Europäer zu schwächen – das europäische Projekt und unser NATO-Bündnis.“

    Diese Betonung Putins ist ein Hinweis an die einheimischen Eliten auf die Notwendigkeit, Putin von der Macht zu entfernen. Die nächste Stufe der Rhetorik ist „Putin muss gehen“, etwas, an das wir uns schon gut aus der Situation in Syrien erinnern, als ähnliche Aussagen von westlichen Politikern gegen Assad und die darauf folgenden Ereignisse gemacht wurden.

    Ein Teil der Ausbrüche gegen Putin sind eine reflexartige Reaktion auf innenpolitische Prozesse in den USA. Auf die Wahrscheinlichkeit solcher Aktionen habe ich in meinem Artikel „Trump und die politische Radikalisierung in den USA“ hingewiesen.

    Sehr zur Enttäuschung der demokratischen Vertreter ist es nicht gelungen, Trump an den Rand zu drängen und aus der politischen Arena zu vertreiben. Und nun nutzen sie das Thema „russische Einmischung“ in die Präsidentschaftswahlen, um in den Köpfen der Amerikaner Assoziationen über Russlands unfreundliche Handlungen in Verbindung mit Trump zu wecken.

    Darüber hinaus haben die amerikanischen liberalen Medien Trump wiederholt vorgeworfen, sich vor Putin zu verbeugen. Nun scheint Biden das direkte Gegenteil des „weichherzigen“ Trump zu sein und verspricht, Putin zu bestrafen.

    Allerdings sollten wir uns keine Illusionen über die neue Administration im Weißen Haus machen. Joe Bidens Team besteht aus Beamten, die von den Clinton-Frauen gefördert wurden, den Leuten, die die Kriege in Jugoslawien und Georgien begonnen haben und die den Staatsstreich in der Ukraine ermöglicht haben.

    Die alte Schiene ihrer Politik wird die USA früher oder später in eine Konfrontation mit Russland führen, obwohl es logischer wäre, genau das Gegenteil zu tun, um Russland und China vor dem Hintergrund des amerikanischen Drucks nicht näher aneinander heranzuführen.

    Daher spielt Bidens Abschwächung des Aggressionsniveaus gegen Putin durch die heimischen Medien auf lange Sicht zu Russlands Nachteil. Diejenigen, die den „Tipp“ annehmen sollten, hätten es trotzdem erfahren, und jetzt sind sich die Mainstream-Bürger nicht vollständig über den Grad der Spannung in den zwischenstaatlichen Beziehungen zwischen den USA und Russland bewusst.

    Die richtige Betonung in der Berichterstattung über diese Nachricht hätte die Öffentlichkeit um den russischen Präsidenten scharen können, da die Gefahr eines ernsthaften Zusammenstoßes der Interessen der USA und Russlands nicht virtuell ist, und die eskalierende Situation in der Ukraine ist ein Paradebeispiel dafür.

    Moskau zögerte nicht, auf einen solchen unverschämten Angriff zu reagieren und rief den russischen Botschafter in den USA, Anatoli Antonow, zu Konsultationen nach Moskau zurück. Viele haben wahrscheinlich gehört, dass in schwierigen Situationen der Botschafter zu Konsultationen abberufen wird, aber in diesem Fall wurde eine mildere Formulierung gewählt:

    „Das Wichtigste für uns ist es, festzustellen, wie man die russisch-amerikanischen Beziehungen verbessern kann, die sich in einer schwierigen Situation befinden und in den letzten Jahren im Wesentlichen in einer Sackgasse gelandet sind. Wir sind daran interessiert, ihre irreversible Verschlechterung zu verhindern, wenn die Amerikaner die damit verbundenen Risiken erkennen“, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa.

    Selbst in dieser Situation versucht unser Außenministerium, die „Kanten zu glätten“, in der Hoffnung, dass sich die Amerikaner der Risiken der geäußerten Rhetorik bewusst sind. Beachten Sie jedoch den ersten Satz im Kommentar des stellvertretenden Stabschefs des Außenministeriums, Jalin Porter, zu dieser Situation:

    „In Bezug auf das Engagement mit Russland haben wir deutlich gemacht, dass wir uns mit ihnen auf eine Art und Weise engagieren werden, die immer die Interessen der USA fördert. Wenn sich für unsere Beziehungen zu Russland Möglichkeiten ergeben, konstruktiv zu sein, ist es in unserem Interesse, zusammenzuarbeiten.

    Jen Psaki, die Pressesprecherin des Weißen Hauses, nahm eine noch eindeutigere Haltung ein: „Diese Administration wird einen ganz anderen Ansatz gegenüber Russland verfolgen als die letzte. Wir werden geradlinig sein, und wir werden in Bereichen, in denen wir Bedenken haben, direkt sein“, sagte Psaki.

    Bidens Angriff auf den russischen Präsidenten ist also kein Fehler oder eine Improvisation, sondern eine substanzielle und durchdachte Position der USA, der weitere Schritte folgen werden. Dementsprechend müssen wir nicht nur eine gut durchdachte Strategie der Reaktion vorbereiten, sondern eine gut durchdachte Strategie umfassender und koordinierter Aktionen, auf die die Amerikaner bereits überlegen müssen, wie sie reagieren wollen.

    Ende der Übersetzung

    1. Wenn die amis so weiter machen, dann wird Putin eines fernen Tages noch sauer und wirft symbolisch 3 Watte-Bäuschchen auf die ami Fahne!

      Es schmerzt mich zu sehen, wie die russische Führung den Respekt, der so unendlich hart erarbeitet wurde, beharrlich verspielt und sich scheinbar in Richtung Schwulen-Band entwickelt.

      1. Putin musste leider grad sein Höschen wechseln. Verbrecher, hab ich gesagt. Einer der einzigen, der könnte: Fickt Euch, die Grippewelle bekommen wir in den Griff. Nix für ungut, Herr Russophilus, das Gute in Putin bleibt wie der wächserne Lenin.

      2. Hallo Russophilus,

        leider sendet Putins „Besonnenheit“ ein fatales Signal an die USA. Wenn schon der demente Opa „den Russen“ zeigt wo der Hammer hängt, dann steht es mit der Entschlossenheit der Kremlfiguren nicht besonders gut. Die USA haben ganze Stäbe mit Psychologen die alle möglichen Reaktionen Putins analysieren. Wenn die jetzt feststellen dass „der Russe“ ängstlich zuckt, dann werden die dieses Jahr soweit wie es nur geht eskalieren. Immer bis zur Schwelle eines direkten Krieges, den die natürlich vermeiden werden. Das Ziel ist es, die Russen soweit zu erpressen, bis die einlenken. Und dieses Spiel beherrschen die Amis definitiv besser als die Russen. Mit dieser Passivität werden die Russen am Ende mal wieder kollabieren, weil die Ressourcen nicht reichen werden an allen Fronten gegenzuhalten. Seit Monaten wird ein Psychokrieg an allen Fronten gegen Russland geführt. Von der Arktis bis zum schwarzen Meer, von Kamtschatka bis zum Kaukasus.

        Bleibt am Ende vermutlich Russland nur das wenig geliebte Bündnis mit China offiziell zu machen. Wer dabei Koch und Kellner sein wird muss dann verhandelt werden.

        Herr Putin hat den Zeitpunkt hart zuzuschlagen verpasst. Jetzt will es der US Deep State wissen und die Ukraine wird nur der Anfang sein. Die überschaubare und relativ ruhige Zeit mit Donald ist vorbei.

        Vielleicht steht Russland tatsächlich vor der Entscheidung einen entschlossenen Führer an die Spitze zu stellen. Der Organisator des Aufbaus nach Jelzin wird wohl durch einen echten Feldherrn ersetzt werden müssen. Ob das schon hinter den Kulissen der Silowiki auch so gesehen wird?

        Unsere Kaffeesatz Leserei bleibt jedenfalls weiter spannend.

        1. Warten wir ab. Vielleicht treibt mich meine Zuneigung zu Russland und zu den Russen ja dazu, allzu milde und nachsichtig zu sein, aber: Man sollte Putin nicht dafür verurteilen, mal wieder nur empört gejammert anstatt zugeschlagen zu haben im Krieg der ukro-Nazis gegen den Donbass … ehe dieser Krieg richtig begonnen hat.

          amis treiben meist das Gegenteil. Viel, viel zu großes Maul und dann … nur ein (wenn auch stinkendes) … laues Fürzchen.

          Nebenbei bemerkt hat Russland unterm Strich insgesamt eher *profitiert* von all den Sanktionen. Natürlich nicht nur wegen Putin (und seinen Leuten) sondern auch, weil die Russen dadurch wichtige Industrien wieder aufgebaut und/oder ausgebaut haben und inzwischen geradezu (für den werte-westen) erschreckend autark sind (nur scheint den hirnlosen amis das zu entgehen).
          Und noch etwas muss man sehen: Wenn der Öl-Preis – in us dollar wohlgemerkt! – kaputt geschossen wird, dann kann man entweder, wenn man sehr dumm ist, zufrieden grinsen, oder aber man (ausgenommen amis) sehen, dass zugleich der Rubel „brutal entwertet wurde – nur: Die Öl-Produzenten und die Angestellen und Arbeiter in Russland werden nicht in us dollar bezahlt sondern in Rubel.

    2. @Otto Normalverbraucher,

      wissen Sie, ich weiß Ihre kritische Begleitung im Dorf wirklich sehr zu schätzen, das ist sehr wichtig.

      Aber was meinen Sie? Doch eigentlich, das die Schlagzeile entschärft wurde und das Sacharova beim Rückruf des Botschafters milde Worte benutzt? Sie waren anscheinend überrascht und schockiert, damit haben sie nicht gerechnet.

      Zunächst: Ich denke wir sind uns hier einig – Worte beantworten wir mit Worten, Pistolenkugeln mit Kugeln und Sanktionen mit Gegensanktionen (oder auch etwas ganz anderem).

      D.h. es wäre aus meiner Sicht empfehlenswert den senilen, korrupten Wahlfälscher auch als solchen zu bezeichnen. Aber der Spielball sollte dabei bitte in den usppa verbleiben und ich würde diese Worte auch nicht Schoigu sondern Lawrow sprechen lassen.

      Lassen Sie mich Ihnen eine Weisheit aus der Geschäftswelt mitgeben, Sie wissen doch auch:

      Dinge, die ich gesagt habe, aber nicht hätte sagen sollen, sind für alle Zeiten in die Köpfe eingebrannt – aber Dinge, die ich hätte sagen müssen und nicht gesagt habe, kann ich auch später noch nachreichen.

      (Puh, was bin ich froh das ich den Satz nicht ins russische übersetzen muss – da würd ich bestimmt dran verzweifeln).

      1. Hallo Helm ab zum Gebet,

        vielen Dank für Ihre Antwort und Ihre absolut richtigen Anmerkungen. Auch trifft Ihre Mahnung zur Besonnenheit im Kern meine Überzeugung.

        Wir müssen uns aber aus der Alltagslogik hier verabschieden, denn Staaten und Geopolitik haben eine eigene Logik. Diese wird unter ungünstigen Bedingungen am Ende im Krieg landen.

        Das lauwarme Agieren der Russen wird den dementen Opa und seine hinter Ihm agierende Truppe nur dazu animieren die Eskalationsspirale weiter nach oben zu drehen. Einfach deshalb, weil diese Logik hinter dem Vorgehen steckt. Es ist wie bei einem Autorennen wo der ängstliche Fahrer am Ende verliert. Die Amis sind hier die kontrollierten Hasardeure. Der lahm agierende Herr Putin ermuntert die US-Hyänen zu immer dreisteren Aktionen. Wie gesagt, ein hartes Stopschild kann viel Ärger in Zukunft für Russland ersparen. Appeasement hat noch nie funktioniert.

        Lesen Sie bitte auch meinen Kommentar an Russophilus hierzu.

        Gruß

        1. @Otto Normalverbraucher…
          bin nicht überzeugt das es die Russen auch so sehen…..meine persönliche Sicht obwohl auch als Unterstellung angesehen werden könnte da die russischen Menschen überaus feinfühlig sind und ich mich dafür endschuldige……innenpolitisch ist das für Putin im Wahljahr eine nicht unwillkommene Entgleisung eines Alzheimer- und Demenzverdächtigten was derjenige schon mehrmals unter Beweis gestellt hat….der Mann der durch die Briefwahl zum Präsidenten gekürt wurde charakterisiert einen Hegemon dem langsam aber sicher die Gesichtszüge entgleisen…..die russische Nation stellt sich hinter ih von fremden Mächten beleidigtes Staatsoberhaupt….der Fehler dieses in meinen Augen senilen Dummlings der jede Menge Dreck am Stecken hat, ist so schnell nicht wieder reparabel zu gestalten….

        2. https://www.vedomosti.ru/politics/news/2021/03/18/862015-peskov-nazval-zayavleniya-baidena-o-putine

          @Otto Normalverbraucher,

          wir werden sehen was passiert – aber schauen Sie mal oben den Kommentar von Peskow. Er sagt: „Die usppa haben kein Interesse an diplomatischen Beziehungen mit unserem Land“

          Der Abbruch aller diplomatischer Beziehungen wäre natürlich ein Kracher, sehr viel stärker als was ich weiter unten formuliert hatte in meiner Antwort an Sie und sloga.

          Vor allem ist das schön defensiv – kein Angriff.

          Sollte der Kreml hier wirklich ernst machen (was ich hoffe) und alle CIA …ähh… „Diplomaten“ der usppa müssen Russland verlassen, dann wären wir in einer Situation, in welcher die Beziehungen zu den usppa nicht mehr existent sind – zur EU aber noch.

          Wir werden sehen, ob die EU sich auch hier in den Kopf schießt.

  38. Echt, Biden hat ein Interview gegeben? Das muss ja schiefgehen. Hat wohl mal wieder den Text nicht richtig abgelesen.
    Der Typ ist sowas von wirr, das geht nicht mehr lange gut. Derzeit wird ja bei dem Dem’s diskutiert Biden die Befehlsgewalt über die Nuklearwaffen zu entziehen damit er nicht aus Versehen einen Atomkrieg beginnt.
    Trump ist weg, jetzt fangen die Dem’s an sich gegenseitig an die Gurgel zu gehen, recht so. Besonders der Obernutte Cuomo, Gov. von New York der kräftig alte Leute zum infizieren in die Krankenhäuser hat bringen lassen, geht’s gerade an den Kragen. Newsom, Gov. von Kalifornien, wird derzeit vom Volk abgesetzt, die haben genug Stimmen für Neuwahlen zusammen. Es brodelt.
    Nur bei mir im wunderschönen South Carolina ist alles ruhig, sind ja auch größtenteils Konservative hier.

  39. Lieber „Helm ab zum Gebet“, wir haben in Russland einen sehr kundigen Mann, Thomas Röper, der Autor des Anti-Spiegel-Blogs.
    Er kennt sehr gut russische Verhältnisse und russische Medien, und was er über Biden Beleidigung gegen Präsident Putin schreibt, klingt etwas anders als das, was Sie zitieren.
    Lesen Sie bitte seinen Artikel: „Das russische Fernsehen über Bidens Interview: „Ausreden, Ungereimtheiten und offene Beleidigungen“.
    https://www.anti-spiegel.ru/2021/das-russische-fernsehen-ueber-bidens-interview-ausreden-ungereimtheiten-und-offene-beleidigungen/

    1. @w.lady,

      sind Sie sicher das Sie mich meinen und nicht Otto Normalverbraucher?

      Ich werde ihm weiter oben gleich selbst noch antworten.

      Von Thomas Röper lese ich jeden Artikel (wie natürlich auch von Russophilus), weil er – wie ich finde – sehr sauber analysiert.

      Aber ich muss dazu natürlich meine eigenen Gedanken entwickeln, es wäre schlecht wenn ich Analysatoren 1:1 wiedergebe, selbst dann wenn ich zu 100% übereinstimme.

      1. Lieber ‚Helm ab zum Gebet‘, entschuldigen Sie meinen Fehler, ich meinte wirklich nicht Sie, sondern ‚Otto Normalverbraucher‘ in seiner Post
        (17. März 2021 um 23:15 Uhr )

  40. Mir ist inzwischen eine Idee bzgl. Ukraine gekommen, sollten die die Volksrepubliken tatsächlich angreifen:

    Meiner Ansicht nach, sollte man dem Westen seine eigene Medizin verabreichen. D.h. noch bevor der Angriff läuft, sollte es in Donezk und Luhansk eine Volksabstimmung geben mit dem Ziel sich von der Ukraine unabhängig zu erklären.

    Also kein Anschluss an Russland, sondern Unabhängigkeit, da Minsk nicht umgesetzt wird.

    Selbstverständlich müsste der neue Staat dann umgehend von Russland und China (sowie 100 weiteren Staaten) anerkannt werden.

    Dieser neue Staat (der vom Westen selbstverständlich nicht anerkannt werden wird), bittet dann Russland offiziell um Unterstützung, da sein Staatsgebiet teilweise besetzt ist.

    Es entsteht somit ein eigener Proxy, der Kiev beliebig und beliebig heftig terrorisieren kann. Und den Westen finanziell zur Ader lassen kann.

    Wir findet ihr das?

    Nochwas – eine Frage: Wie Thomas Röper schrieb sagt RAND selbst, das Russland keine aggressiven Absichten hat. Man müsse Russland irgendwie dazu bringen.

    Kurze Frage: Welchen Vorteil hätte das?

    Beispiel: Ihr kennt den französichen Ausnahme-Fußballer Zinédine Zidane? Vor dem WM Endspiel gegen Italien hat ihn ein Italiener beleidigt. Zidane hat ihm eine Kopfnuss verpasst und ist vom Platz geflogen. Der Spielführer war aus dem Spiel und Italien wurde Weltmeister.

    So geht wütend machen „richtig“. Das alte Imperium Rom macht es vor!

    Aber: Was erhofft sich denn die usppa davon Russland wütend zu machen?

    Russland wird wütend und marschiert in die Ukraine ein. Dort müssen sie alle durchfüttern und sind mit permanenten Anschlägen konfrontiert. Zusätzlich kauft die EU kein Gas mehr und Russland geht pleite.

    Russland wird wütend und schlägt in Syrien wild um sich. Die usppa verbünden sich mit der Türkei und den Kurden und besiegen Assad. Dann setzen sie in Damaskus eine Marionette ein und Russland fliegt aus dem Land.

    Russland wird wütend und exekutiert Navalny. Die russische Öffentlichkeit ist empört und demonstriert. Putin muss zurücktreten.

    Haben sich unsere amerikanischen „Freunde“ das ungefähr so vorgestellt?

    Denkt hier ein Cheeseburger oder der selbsterklärte Nachfolger von Rom?

    1. @ Helm ab zum Gebet

      Das Schicksal der Republiken scheint, im Falle eines Angriffes, schon länger besiegelt. Von 3,6 Mio. Bürgern Neurusslands haben mittlerweile 500.000 die russische Staatsbürgerschaft. In der Verfassung der RF steht: „JEDEM bedrohten Russen/russischen Bürger wird geholfen!“ (sinngemäß)

      Die RF kann (und will!) gar nicht anders, sonst hätte sie kaum die Staatsbürgerschaft vergeben …

      Wir müssen Realität von Fiktion unterscheiden; UND Realität ist keinesfalls, was die Kuh scheißt … oder biden plappert.

      China hat das meiste Geld, die meisten Menschen. Russland das meiste Land und die meisten (besten) Waffen. Daneben sind beide Staaten ausgezeichnet geführt und ihre Bürger zufrieden bzw. stehen Großteils hinter der Führung. DAS SIND FESTUNGEN! Solche und ähnliche Ansagen, man muss biden fast schon dankbar sein, stärken die Festung.

      ABER, „wir“ schrecken bei jedem ami-Furz auf; sogleich ist der -x-te Niedergang eingeläutet. Das scheint ein wenig naiv … als wüssten RF/China nicht, was die amis vorhaben.

      Russland (selbst ohne China) braucht nicht wütend sein/werden, da dem wertewesten die Kapazität vorne und hinten fehlt, um Russland ins Schwitzen zu bringen.

      1. ein Beispiel: Afrika

        China hat in Djibouti seine erste Militärbasis errichtet. Es möchte nun eine moderne Bahnstrecke nach Uganda bauen (Basis – Uganda); über Äthiopien. Die cia hat in Äthiopien einen Moslem als Präsidenten eingesetzt, der die bisherigen (orthodoxen) Machthaber aus den Norden vertrieb. Aktuell kämpft der Moslem-Präsident gegen den Norden. Hilfe im Kampf gegen den (orthodoxen) Norden bekommt er vom (ebenfalls orthodoxen) Eritrea. Den amis geht es natürlich um die Bahnlinie …

        In der Zentralafrikanischen Republik kontrolliert die RF alles; einfach alles, bis hin zum Grenzverkehr.

      2. @sloga, Otto Normalverbraucher,

        Sie sind so hartnäckig – aber das zeichnet unsere Dorfbewohner aus.

        Die Botschaft ist angekommen – nur eins noch, lassen Sie mich Ihnen einen neuen Vorschlag unterbreiten:

        Wie wäre es denn, wenn Lawrow das nächste mal auftritt, er sagen würde:

        „Also wissen Sie, ich weiß ja auch gar nicht ob wir da überhaupt mit der rechtmäßigen amerikanischen Regierung sprechen? Von unseren Geheimdiensten haben wir jedenfalls Informationen, das es in den usppa einen Wahlbetrug gegeben hat. Können Sie sich das vorstellen? Ich kann Ihnen auch gerne ein paar handfeste Informationen dazu bereitstellen. Auch zu Joes korrupten Geschäften.

        Das wäre doch ein unglaublicher Betrug am amerikanischen Volk! Die Aussagen von Uncle Joe passen jedenfalls zu einem solchen Kriminellen.“

        Eigentlich machen Sie dadurch auch nicht viel mehr kaputt?

        1. Diesem Beitrag stimme ich zu 100% zu werter Helm ab zum Gebet 👍🏻.

          Ich wundere mich schon lange, weshalb man diese Fakten und Details unerwähnt lässt.

          Damit hätte man zudem auch schön die Spaltung der Ami Gesellschaft vorangetrieben.

          Aber die russische Diplomatie ist in ihren Denkmustern noch sehr old school. Die glauben tatsächlich an das Gute im Gegenüber. Das da Psychopathen denen Gegenüber sitzen scheinen die immer wieder zu vergessen.

          Allein schon der Artikel bei Antispiegel mit der Reaktion der russischen Seite, …“gemeinsame Interessen….internationale Zusammenarbeit….“

          Dieses Vokabular ist beim Ami insofern unbekannt, wenn es nicht zum Vorteil der USA dient. Und zwar einzig und allein deren Interessen. Ansonsten gibt es diese Denkweise nicht.

          Deren Interesse an Ausgleich und Kooperation ist etwa so ausgeprägt wie bei einem Komodo Varan. Deren Empathie bewegt sich auf dem Niveau eines Reptils. Das sollte man den Russen täglich mitteilen. Die rutschen scheints immer in irgendwelche naiven Kooperationsgedanken ab. Ein kolossaler Fehler!

          1. @ Otto Normalverbraucher

            Wenn die Russen so naiv sind, wie sie tun, wieso bauen sie dann weiterhin an Waffen bzw. die Armee stetig aus?

            Dass sie mit voller Absicht ständig denselben Schmarrn plaudern, kommt Ihnen nicht in den Sinn? Wie in einer Therapiestunde.

            Kardinalfrage: Wer verarscht hier wen?

            1. @sloga

              Am Ende zählen doch nur Resultate.

              Resultat in der Ukraine: US Basen, NATO vor der Tür.

              Mag durchaus sein, dass genau das hier die Masche ist, den Gegner durch gespielte Trottelligkeit einzulullen. Aber dieses Spiel ist gefährlich und animiert den Ami Deppen zu immer waghalsigeren Aktionen, in der Fehlannahme einer russischen Schwäche oder Dümmlichkeit.

              Wie soll eine dumm-arrogante und gefährliche Truppe im Biden kapieren, dass Putin und sein Land alles andere als wehrlos und naiv sind?

              Zumal auch keine Gegenschläge für die Amis erwartet werden.

    2. Niemand hat interesse Republike anerkennen. Weil allen Länder welche Republike anerkennen droht zuhause abspaltung. Spanien hat Kosova nicht anerkannt wegen Katalonien. China hat Tibet und paar andere Provinzen. Serbien kann nicht wegen Kosova…

  41. Die Gringos müssen enorme nichtmilitärische Druckmittel gegen Russland in der Hand haben von denen wir nichts ahnen.

    Der Ausschluss Russlands vom internationalen Zahlungsverkehr (Swift) wäre so ein Beispiel.

    Das von Ru und CH gegründete Alternativswift ist wohl nur für den Handel mit ein paar Ländern geeignet.

      1. @ Russophilus

        Schlüsselpunkt sind die weltweiten dollar-Reserven. Leider schwinden sie nur sehr langsam (z.B. seit vor einem Jahr bis heute … von 63% auf 60%). Würde man aktuell radikal umstellen, würde die Welt stillstehen. Ein China will das natürlich nicht! Es würde vielleicht „dem gemeinen Weltbürger“ zeigen, wer Herr im Hause ist; sonst bringt es herzlich wenig. Außerdem ist die Gefahr groß, dass die amis „komplett ausrasten“ (evtl. A-Bomben?).

        Leider haben sich in der Vergangenheit ein Großteil der Staaten mit den amis eingelassen (viele: einlassen müssen). In den Staaten wo die amis tief, bis sehr tief, drinstecken, ist die Situation logischerweise schwierig. Allerdings schwindet der ami-Einfluss von Tag zu Tag. Alles in allem: ein mühsamer Prozess …

    1. SWIFT wäre für Russland 2014 kritisch. damals haben Russen angedeutet, das Abkoppeln wäre ein casus belli.

      Derzeit ist es kein Werkzeug der Isolierung. Im Inland läuft das eigene System MIR, sonst sind für die Auslandstransaktionen mehrere Wege mit Bitcoin & Co. zugängig, also das Thema nicht aktuell.
      Am Rande erwähnt, am Tag der Einreise von Frau nawalny nach Deutschland hob sie vom Bitcoin Konto seines Fondes sage und schreibe – frisch eingegangenen aus usppa – 660 Coins (33 Millionen USD) ab. Es erübrigt sich damit die Frage, warum sie ihn bis zum Urteilstag nicht begleitet hat.

  42. um noch mal auf Professor Stoecker zurueckzukommen
    Der wird medial ja schon seit Jahren boesartig angegangen nicht nur wegen Corona auch vorher schon weil er sagtr was er denkt
    Der Mann ( mit summa cum laude promoviert )hat wirklich viel geleistet und erreicht und wird als Spinner dargestellt so wei viele andere gute Aerzte die nicht die Fresse halten…
    Ein weiteres Beispiel Dr Sherry Tenpenny die sich jahrezehntelang bereits mit Impfen und seinen Problemen in den USA beschaeftigt
    Sie hat ein sehr gutes informatives Interview gegeben das fuer Laien recht gut verstaendlich die mRna Impfstoffe erklaert es lohnt sich wirklich das ganze bis zum Ende anzusehen

    https://t.me/DoQusThreads/4286
    mit deutscher Uebersetzung

    und hier im Original
    https://www.thefoghornexpress.com/

  43. Die „offenkundige“ Demenz Bidens könnte aber auch gerade zu dem im fortschreitenden Aufbau befindlichen Narrativ beitragen. Man erreicht damit zweierlei: Erstens wird das, was er da von sich gibt, für eine beträchtliche Zahl von Leuten als typisches amerikanisches Muskelsprech aus dem Munde eines eben nicht ganz zurechnungsfähigen Greises abgetan werden und deshalb als von dieser Seite aus betrachtet harmlos bis unschuldig in Erinnerung bleiben. Wohingegen zweitens an einer glaubhaften Szenerie vom beleidigten Russen gestrickt wird, einem Russen, der alles immer nur falsch verstehen will und seine Aggressivität kaum noch zügeln kann. Schwer zu sagen, wie lange dieses Spielchen nun noch eskaliert werden soll, bis der Zeitpunkt für die nächste FalseFlag gekommen ist und alle bereitwillig daran glauben, Putin wäre nun der Geduldsfaden gerissen und er hätte jetzt endlich (als der Killer, als der er ja bekannt ist) zugeschlagen. Es dürfte für Russland sehr schwer werden zu dementieren, für den Westen dagegen gehören FalseFlags wahlweise in Kombination mit Psyops zur Routine. Wie schnell und leicht sich aus der MH17-Katastrophe eine Front von entschlossenen Moralaposteln schmieden ließ, haben wir ja bereits gesehen.
    Ich denke, wir werden etwas Ähnliches in Kürze präsentiert bekommen. Dann mit einem beleidigten und deshalb blindwütigen Putin als Bösewicht. Vielleicht diesmal noch eine Nummer größer. Leider fällt mir nichts ein, was Russland tun könnte, um das zu verhindern, außer deutliche offene Deeskalation. Soweit mein Erklärungsangebot für das Verhalten der russischen Seite.

    1. @w.lady,

      und hier nochmal der O-Ton in deutscher Übersetzung, von unserem lieben Herrn Röper, den Sie ja auch gerne lesen, wie ich festgestellt habe:

      https://www.anti-spiegel.ru/2021/putins-reaktion-auf-bidens-beleidigungen-im-o-ton/

      Da ist Musik drin – wenn man das ganze Statement mal liest und auf sich wirken lässt.

      Sehr geschickt. Putin selbst kann sich da nur raushalten.

      Die eigentliche Reaktion kommt von Anderen – und die wird kommen, da habe ich überhaupt keine Zweifel.

      1. @ Helm ab zum Gebet

        kleine Verbesserung: Putin sprach vom „genetischen, kulturellen und moralischem Code“ … hervorheben möchte ich dabei das „GENETISCH“.

        Die Rede ist im Rahmen dessen, wovon ich sprach. Ist man sich sicher, auf jeden Angriff des Gegners eine Antwort zu haben, kann man den Kampf lockerer angehen. Auf jeden Fall reagiert man auf das dämliche Gehabe des Gegners, bei der Konferenz vor dem Kampf, nicht. Warten wir einmal ab, ob er überhaupt auftaucht …

        1. @sloga,

          meinen Sie Uncle Joe?

          NIEMALS! Da kommt sowas wie: „Mit Hitler spricht man nicht“

          Er kann ja gar nicht – weil sein Gehirn zerstört ist.

          Aber selbst wenn er der eloquenteste Teppichhändler der Welt wäre – oder er das Kamelhaar sprechen ließe – er kann an der Wahrheit nichts ändern. OK, es gibt natürlich Leute die aus schwarz weiß machen können, aber Putin ist dafür viel zu erfahren.

          Und ja – das genetisch macht es nochmals schärfer. Bei den Amis ist der erlauchte Kreis ja sehr viel kleiner, sind alle mit den pilgrim fathers verwandt.

          1. @ Helm ab zum Gebet

            Ich meinte Uncle Joe UND Sam.

            Was wird sich wohl ein einfacher Russe (keine IQ-Bestie und exzeptioneller Ausnahmetyp) denken, wenn er seinen Chef so reden hört?

            Er wird sich fremdschämen!

            „Was für Typen/Figuren müssen wohl in Nachbars Garten herumlaufen, wenn mein Chef deren Chef mit Kinderreimen bzw. kindlichen Sprichworten kommt??? Wie der Schelm denkt, so ist er!“

            Fürs Niveau ist Joe die Regeln, nicht die Ausnahme. Wir können es täglich sehen/erleben/lesen … und, wehe, du hältst ihnen den Spiegel vor; den exzeptionellen IQ-Bestien.

  44. Mal ein wenig anders herum gedacht . . .
    in gewisser weise hat biden sich mit seinen ausfällen in eine sichere position manövriert. man stelle sich einmal vor es gibt ein treffen biden mit Präsident Putin, so richtig mit allem drum und dran – gemeinsame öffentliche termine, auftritte vor journalisten, gemeinsame pressekonferenz . . . halt das übliche. bei einem solchen treffen ist zu erwarten das der der pädosenile, wahlkriminelle greis von einem fettnäpfchen zum anderen stolpert, von einer blamage zur nächsten balanciert und neben der person des Präsidenten eine extrem lächerliche figur abgibt. der eine frei und souverän während der andere ständig auf die einflüsterungen seines pflege-/aufsichtspersonals angewiesen ist. . . . würde sicher eine beeindruckende veranstaltung.
    vor solcher blamage hat er sich durch seine beleidigungen nun nachhaltig geschützt da nach den letzten noch geltenden regeln der kunst der diplomatie ein treffen bidens mit Präsident Putin für sehr lange zeit ausgeschlossen ist.

  45. Richtige Antwort wäre; Es interessieren uns nicht Aussage einen Demenz Kranken alten Man. Dadurch wäre alles gesagt worden.
    Aber ich finde Aussage von Biden sehr gut.
    Wie viel mal haben Putin europäische Partner Russen in Suppe gespuckt? Wie viel mal würden gegner von Russen unterstüzt? Wie viel Waffen würden Islamisten in Kaukasus und Syrien verteilt?
    Genug sogenannte Partnerschaft. Russen solten aufhören sich anständig zu benehmen. Paar gute Waffen an Taliban, paar nach Iran und Syrien. Ukrainer gleich auf Finger hauen. Gleich ankundigen Gasvertrag über Ukraine wird nicht mehr verlängert.
    Es ist Zeit, dass auch Russen klar reden.

        1. Ich denke auch nicht, daß das eine direkt ausgesprochene Drohung war. Da ist ein Wladimir Putin zu intelligent.

          Interpretieren läßt sich eine Drohung in meinen Augen in diese Worte schon, ich bezweifle aber, ob der demente Biden das noch versteht.

          Die dem Greis in den Mund gelegten Worte zeigen grob die US-marschrichtung.

  46. Die letzte, heutige Aussage zum Vorfall von Putin lautet:

    „Wir haben immer Interessen von allen Teilnehmern der Verhandlungen beachtet. Nun wird es explizit mit amis anders. Ab nun beachten wir nur eigene Interessen“.

    Putin muss nicht toben und fluchen. Er hat eine eigene und immer höfliche Sprache.
    Eine ähnliche Aussage hörte man 2007 bei der Rede in München. Dann kam der Tag 08.08.08, Fünf-Tage-Krieg und Niederlage von Georgien.
    Jetzt dürfen alle Dörfler sich ausdenken, was er plant.
    ***
    Jetzt ein wenig OT, obwohl…

    Zwei Fragen von Solowjow an Jakow Kedmi aus den vergangenen Tagen.
    1. Wie wahrscheinlich es ist, dass Russland auf der Kuba die Marinebasis wieder belebt?
    – Die Analyse von Ausschreibungen des Verteidigungsministeriums zeigt, dass Russland aktuell nicht genug Versorgungsschiffe hat. Zum Erinnern: um Orientexpress für Syrien (2015) aufzubauen wurden alle Kähne zusammengepfercht, inklusive den türkischen Frachtern.
    Das notwendige Volume wird zum 2024 aufgestockt, dann können wir von Kubabasis reden.
    2. Was hat Gequatsche über amerikanische taktische Raketen an sich?
    – Sie fragen mich oft, wie Putin asymmetrisch antwortet. Ich weiß es nicht, wessen flinke Hände dabei waren, aber die aktuelle offizielle Aussage von pentagon lautet

    „Die Steuerung von allen unseren taktischen Raketekomplexen vom Generalstab bis ins Batallionebene ist von Dritten kontaminiert. „Jemand“ sitzt in dieser Software seit zwei Jahren. Die Beseitigung und Umprogrammierung kann bis sieben Jahren dauern und braucht XYZ Milliarden Finanzierung“.
    ***
    Unter diesen Umständen (siehe Kedmi) ist zu verstehen, dass nach Sputnik-V, Weißrussland, Bergkarabach und anderen Niederlagen für amis nichts anderes bleibt, als mit Sandschaufel zu fuchteln und.
    ***
    Was Donbass betrifft, so hat die Sache drei Facetten.

    1. Völkerrechtlich gesehen, sind Deutschland und Frankreich aus dem Minsker Abkommen ausgestiegen, nachdem sie die OSZE Resolution zum Einhalten des Abkommens verweigert haben.
    Darauf – zur Implementierung vom 1. Punkt (Waffenruhe) erteilte Russland als Garant den Republiken Erlaubnis, die drohenden ukr. Artelleriepositionen präventiv abzuschalten.
    Also haben Republiken formell card blanche.

    2. Kriegstechnisch gesehen, ist die Befreiung der okkupierten Gebieten kein leichter Spaziergang.
    Ich staune von Kommentaren mancher Dörfler “ Ach, jetzt machen Korps der Volksrepubliken alles platt!“

    Eben nicht! Das ging weder 2014, noch 2015 sowie jetzt. Die Graben verlaufen durch die Großstädte, auf dem Feindgebiet leben Verwandte von Donezker usw. Das ist doch die Umgebung wie Ruhrpott, nicht anders.

    Aus dem Interview mit dem Pressesprecher von Donezker Miliz Oberst Eduard Bassurin:
    „Letzte Tage störte uns ein gepanzertes Fahrzeug, dass nur in einer Nacht acht Wohnhäuser bombardiert und angezündet hat. Wir wussten von der Bevölkerung, wo ukis fahren, konnten aus der Ferne nicht abschießen, das es ständig aus dem Wohnviertel ballerte. Letztendlich hat unsere Aufklärungstruppe es rechtzeitig erwischt und an einer Nacht angezündet…“

    Definitiv gibt es bei Militärs einen Plan, aber wo genau die Offensive / Befreiung endet weiß seit 2014 keiner.
    Das Forum ‚Russisches Donbass‘ formulierte die angepeilten Grenzen im Februar 2921 als die ehemaligen Verwaltungsgrenzen von Donezker und Lugansker Oblaste, also wo im Frühling 2014 ein Referendum stattfand.

    Darauf eine Zitat von R.Ischtschenko „Wenn ich gewusst hätte, inwieweit Schoigu fortschreiten möchte, und das verplappern sollte, säße ich nicht im Radiostudio, sondern im Raum mit dem Türgriff draußen“
    (Anm.: solche Türe sind in der Knast)

    3. Wirtschaftliche Aspekte: ich habe schon einmal meinen Verdacht erwähnt, dass der Abzug der Milizen aus dem bereits befreiten Hafen- und Metallurgiestadt Mariupol im Jahre 2014 keine hastige und doofe Aktion war.

    Neuerdings hat Russland angekündigt, ab dem März 2021 mehr keine Waggonräder und -rahmen aus der Ukraine zu importieren. Die Eigenproduktion wird in Russland nun gewährleiste.
    Im Klartext: die Befreiung von Mariupol im Sommer 2014 hätte russische Eisenbahnen lahm gelegt. Alle (ich unterstreiche, ALLE!) 700.000 Waggonräder p.a., Hundertausende Rahmen usw. für Russland (d.h. Siemens Züge) wurden in der Ukraine bei den Werken vom Oligarchen Pintschuk produziert.
    Mehr als sechs Jahre hat es gedauert, bevor russische Werke diese Positionen ersetzt haben.
    Zum guten Letzt, für diejenige, die es nicht wissen: die Ukraine ist der zweitgrößte Exporteur der Militärgüter für Russland – nach China. Immer denken, dass die sowjetische Kooperation – basierend auf 150-jährigen Verbindungen – zwischen den Werken nicht von heute auf Morgen zu ersetzen ist.
    Die Export- und Importzahlen sind für die beiden Länder leicht zu finden.

    1. @Ixus

      Grossartige ‚Aufklärung‘ – wir brauchen das doch bitte öfter..!!

      Daneben der absolute Hammer für mich und stille Genugtuung und Rache an der ‚amerikanischen‘ Art mit Software im allgemeinen umzugehen – da tauchen Szenen aus lange zurück liegenden Jahren wieder auf, als die Bande bei uns einfiel.

      „„Die Steuerung von allen unseren taktischen Raketekomplexen vom Generalstab bis ins Batallionebene ist von Dritten kontaminiert. „Jemand“ sitzt in dieser Software seit zwei Jahren. Die Beseitigung und Umprogrammierung kann bis sieben Jahren dauern und braucht XYZ Milliarden Finanzierung“.

      HeHe – Rache ist süss wenn sie kalt serviert wird…

      Zur Unterhaltung empfehle ich wieder einmal Stanley Kubrick’s Meisterwerk „Doctor Strangelove oder wie ich lernte die Bombe zu lieben..“

  47. D+D

    Wieder einmal Vielen Dank für die Anregungen werter R.
    Jedesmal werde ich von Ihnen zum Nachdenken gezwungen.
    Zur Analyse meiner kleinen Welt „überredet“.
    Dankeschön.

    Für mich sehe ich den Untergang einer Welt.
    Ich/wir sind dabei und schauen zu.
    Man verwirrt uns. Führt uns in die Irre.
    Gaukelt uns Stärke und eine heile Welt vor.

    Nein.
    China und Russland schauen beim Untergang zu.
    Die usppa bieten Ihre Vasallen zum Schlachten an.
    Bei Frankreich habe ich den Eindruck, dass dort die nationale Elite aufwacht und Widerstand leistet.

    Deutschland wird von merkel und den briten zur Schlachtbank geführt.
    Ich meine die usppa wirkt da sogar gelegentlich entgegen.
    Deutschlandhasser wirken in allen positionen und werden gezielt gefördert.
    Das perfide Albion ist mAn der grosse Feind Deutschlands und Europas.

    Wenn ich die ganzen Brandherde weltweit sehe, ist da immer eine ganz miese englische Note vorhanden.

    grüsse in die geschätzte Runde
    vidga

    Vielen Dank an Euch alle hier am Feuer.

  48. Wie weiter mit NS2?
    Jetzt wo Demenz Kranke durchdreht ist Frage wie lange wird Stumme in Berlin an diese Pipleinefesthalten wird?
    Ich habe mir paar Gedanke darüber gemacht.
    Mein Szenario
    In nächste Wochen Deutschland knickt ab und Projekt wird gestoppt?
    Russland stellt Rechnung von etwa 11 Mia. Euro in Rechnung.
    EU weigert sich zu zahlen und schiebt alles an Gerichte welche in London oder Stocholm in paar Jahre entscheiden solten.
    Dann in Oktober solte Russland erklären, dass Vertrauenin EU Partner tiefpunkt erreicht hat und NS1 wird bis begleichung alle Forderungen gestoppt. Gleichzeitig liefert Russland brav LNG Gas mit angepassten Preisen.
    Im Dezember verlangt EU dass Russland mehr Gas durch ukrainische Pipleine liefert, was Russland wegen technischen Problemen ablehnt.
    Preise in EU steigen und untererdische Tanks werden geleert. Gleichzeitig weigert sich Gazprom, dass Baltische Pipleine ihre Rohre über schon gelegte Rohre verlegt. Gasvertrag mit Polen wie vorgesehen leuft aus und wird nicht verlängert. Auch Ukraine wird signalisiert, dass eine Verlängerung nicht in Frage kommt. Gleichzeitig gleichen sich EU Gaspreisen asiatischen an. Russland kann mit gestiegene Preise Kosten decken und Budget weiter füllen.
    In Ukraine Menschen können nicht mehr Gas bezahlen und gibt Töte. Menschen gehen auf Strasse und verlangen angemessene Preise. EU Wirtschaft leidet unter höhe Gas Preise und Konjuktur bricht ab. Grüne Welle kann nicht kompesieren verluste entstanden durch Gasmangel. USA kann nicht liefern und alle andere Gas Mächte sind gebunden mit langfristigen Verträgen.
    Es entsteht ein Run auf LNG Tanker. Der der meistens bezahlt bekommt Gas. Sogar EU Länder unter sich überbietten sich. Neue Deutsche Kanzelar-in reist nach Moskva und verhandelt neue Inbetriebnahme von NS1. Dieses mal mit vollen Kapaziteten und neuen Preisen EU schlisst sich an und verlangt beendung von NS2 . Russland ist willig nur, wenn alle bis jetzt entstandene Kosten bezahlt sind und in jede Moment Gasventil schlissen kann. Klar gelieferte Menge darf nicht nach Baltikum oder Polen fliessen.
    Das wäre ein gute Szenario.

    1. Hochgeschätzter zgvaca

      NS2 wird gebaut und abgeschlossen.
      Und auch noch NS 3 bis x
      NS ist ein Wirtschaftsprojekt. Kein Politkonstrukt !
      Jede anliegende Nation unterstützt NS2.
      Alle Ampeln sind auf Grün.

      Sollte NS2 irgendwie scheitern ist die EU und deren Industrie/Wirtschaft nur noch ein unwichtiger Vasall.

      Das wäre ein Marker. Ein wichtiger Hinweis.
      Ohne diesen Marker/Hinweis schreiben alle „Analysten“ komplett im Trüben. Auch Sie geschätzter zgvaca.

      NS2 wird in Kürze ans Netz gehen.
      Der Widerstand diverser Nationen ist Theater.
      NS2 und Gas für Europa aus Russland sind ohne Alternative.

      grüsse
      vidga

      1. Werter vidga: Die westliche Wirtschaft wird gerade sehr effizient an die Wand gefahren. Vorgetäuschter Vorwand – das unsägliche Virus, gerade rechtzeitig in Erscheinung getreten und weidlich missbraucht. Insofern sollte es nicht verwundern, wenn NS2 auch an die Wand gefahren würde. Es würde den m.E. bewusst herbei geführten Niedergang beschleunigen. Warum also nicht?

    2. Russland ist kein Tigerstaat.Die russischge Regierung ist ein zahnloses Konglomerat aus Weicheiern,unfähig,zu denken wie die US-Bankster.Das gesamte russische Finanzsystem denkt in alten Mustern.
      In Deutschland gab es eine Phase extremen Wirtschaftswachstums,als man erkannte,dass eine starke Währung (kaum Inflation) das Vertrauen in die Landeswirtschaft irre verstärkt.Solange in Russland die dümmliche Elwira Sachipsadowna Nabiullina den Rubel zerstört,wird es kein ordentliches Wirtschaftswachstum geben.Ihre jahrelange Hochzinspolitik und das Festhalten an überholten Finanzmarktauffassungen verhindern ein Aufblühen der russischen Wirtschaft.Die Frau ist die fetteste Made im russischen Fleisch.

      1. 1) Wer sind Sie, Fr. Niabullina derart anzugehen? Diese Frau ist eine sehr gut ausgebildete und ausgewiesene Fachfrau. Und Sie?
        2) Die „nicht Tiger-Staat“, „veraltet denkende“ russische Wirtschaft hat ein heftiges Bombardement von finanz- und Wirtschafts-Terror Aktionen überstanden. Und *DAS*, einen langen finanz- und Wirtschafts-Krieg zu überstehen, war die Aufgabe für Russland – und nicht, ein Tiger-Staat zu werden.

        Und hier im Super-Tiger-Staat deutschland … wurden derweil ganze Industrien weitgehend zerstört …

        Si tacuisses …

        1. @Russophilus- mich zipft es zunehmend an, wirtschaftlich ahnungslose MSM- Leser sich hier auslassen zu sehen.

          Noch dazu Deutsche, deren Fähigkeiten man ja am Flughafenbau sehen kann- und das ohne Ziel eines Wirtschaftskriegs zu sein.

          Ich habe die russischen Leistungen hier öfter verlinkt- sie bringen Ihr Wirtschaftswachstum ohne Schulden zusammen, der Westen braucht für 1 USD Wachstum bis zu 5 USD zusätzliche Schulden.

          https://www.awaragroup.com/blog/all-the-amazing-airports-of-stagnating-russia/

          siehe durchschnittliche Zeit für Flughafenbau= > Bildunterschrift lt Deepl: „Bemerkenswert ist auch die Effizienz und Geschwindigkeit, mit der die neuen Flughafenterminals gebaut wurden. Die meisten von ihnen wurden in drei Jahren gebaut, einige in zwei oder sogar weniger. Der Flughafen Simferopol (links) wurde in zwei Jahren gebaut und war innerhalb von drei Jahren nach der Entscheidung, das Projekt zu initiieren, in Betrieb. Krasnojarsk (rechts) benötigte nur1,5 Jahre, um den Bau abzuschließen.

          Diesen (älteren )Wirtschafts-Artikel von Hellevig gibts inzwischen sogar in deutsch:
          https://www.awaragroup.com/blog/studie-der-awara-group-uber-das-reale-wachstum-des-nettoverschuldungs-bip/

          mit beispielhafter Grafik in Tabelle 4
          Wachstum von Schulden und BIP
          (selber anschauen, kann ich nicht hierher verlinken, aber Text dazu:
          „Abbildung 4 zeigt, wie sehr die Schuldenansammlung das offizielle BIP-Wachstum in den westlichen Ländern übertrifft. Die USA hat mit einer Erhöhung der Schuldenlast von USD 9,8 Billionen (in der Abbildung EUR 7 Billion) zwischen 2004 und 2013 die Nase vorn. In diesen Jahren übertrifft das Wachstum der US Staatsverschuldung das BIP-Wachstum ums neunfache (900%), dargestellt in Abbildung 5, wenn man den Anteil des Schuldenwachstum mit dem BIP-Wachstum vergleicht.

          Der Vergleich des Schuldenwachstum mit dem BIP-Wachstum zeigt, dass Großbritannien, als das Land, welches am meisten neue Schulden im Verhältnis zum BIP-Wachstum aufgenommen hat, ein neues Schulden-BIP-Wachstumsverhältnis von 9 zu 1 hat; mit anderen Worten, Großbritannien hat im Vergleich zum BIP-Wachstum 900% neue Schulden. Aber das Bild ist für alle befragten westlichen Länder düster, weniger für Deutschland,
          –>> (Pfeil von mir)während Russlands Schuldenanstieg nur einen Bruchteil des BIP-Wachstums beträgt.“ (Auszugende)

          ODER:
          https://www.awaragroup.com/blog/russian-economy-strong-and-stable/

          siehe Tabelle
          https://www.awaragroup.com/wp-content/uploads/2018/11/table-4-national-debt-to-gdp-by-country.png
          oder
          https://www.awaragroup.com/wp-content/uploads/2018/11/table-7-household-debt-of-disposable-income-2015-1024×717.png

          Nach Kaufkraftparität hat Russlands BIP (IWF-Angaben) trotz Ölpreisverfall bereits 2019 die 5. Stelle VOR Deutschland eingenommen.

          Rechnet man die fiktive EU- Zahl nicht mit, führt China vor USA, Indien, Japan und dann kommt schon Russland (soviel Genderprofessuren, Gleichstellungsbeuftragte etc , die mit Ihren Kosten ins BIP einfließen, weil Nutzen kann man ja keinen messen, haben in D gar nicht Platz, dass Russland nochmals eingeholt werden kann).
          Vom größeren Absturz in 2020 brauchen wir erst gar nicht zu reden.
          Oder
          https://www.awaragroup.com/blog/russian-economy-in-the-year-of-corona/

          Schade. dass Hellevig schon tot ist, es hätte sicher einen aktuellerern Beitrag von Ihm gegeben. Aber, dass Russland im Vorjahr Schulden abgebaut und seine Reserven erhöht hat, weiß man so auch (hat auch Putin als Ausblick in seiner großen Konferenz bekannt gegeben).

          Was hat Hellevig aber noch Anfang 2020 geschrieben?

          https://www.awaragroup.com/blog/russia-vs-america-real-income-comparison/

          Zitat/überschrift:“ A Russian monthly salary of $1,600 gives at least the same standard of living as $6,000 in America“

          Ich bin ein Mensch der PHYSISCHEN (nicht monetarisierten) Realwirtschaft.
          D. H. 1 kg Erdäpfel sind 1 kg Erdäpfel- ganz wurscht, ob sie irgendwo mit 1 € oder mit 3€ ins BIP einfließen.

          Der Wertewesten hingegen lebt von Luftgeld drucken und Maul aufreissen. Mich würde interessieren, ob alle Westler gemeinsam in der Lage wären, in der Arktis dieses Riesen- Flüssiggaszentrum (incl Stadt) zu bauen.

          Ich denke der Abstand ist so groß, wie die neuesten russischen Atomeisbrecher zu den 2 (Küsten)-eisschinakeln, die die Amis haben

          mfg
          vom Bergvolk

          ——————————–
          Graphik eingebaut – Russophilus

          1. Ach, ich bin da (sehr zynisch) locker und wünsche *beiden* Guten Appetit. Den Russen beim Kartoffeln essen und den werte-westlern beo Geldscheine und imaginäre Nullen essen …

            Und ja, Hellevig zu lesen war immer interessant.

          2. @Russophilus- Danke für Grafik (Anm.: der deutsche Hellevig-. Artikel ist eine spätere Fassung des langen Beitrages, zu dem wir uns damals über das BIP ausgetauscht haben. So fehlerhaft kann eine Zahl aus Jakutien gar nicht sein, dass das BIP auch nur annähernd so falsch wäre, wie westliche hochgeschummelte. Allen voran die Amis mit >30 Jahren Schönschreiberei (allem voran die Inflation und damit die Umrechnung von Nominal- zu Realwerten, Hedonic Pricing etc)

            mfg
            vom Bergvolk

          3. @Ausnahmsweise,

            vielen lieben Dank für diesen tollen Beitrag!

            In dem deutschen Artikel steht sogar das Datum (2000) ab welchem der Laden angefangen hat mehr Geld zu verbrennen. Also eigentlich seit Putin.

            Ich denke – schon seit dem Petrodollar lief es nicht so toll – aber da hatte das Imperium auch noch die totale Waffengewalt und ein Putsch hat auch funktioniert.

            Wir müssen uns in der Endphase befinden, sonst wären die nicht so hektisch (und gereizt) und würden Corona immer weiter verlängern.

        2. @Russophilus

          Also die ausgewiesene ‚Fachfrau‘ (falls Sie es nicht ironisch meinten, was sich für mich nicht erschliesst) – meist Klassenbeste -und mehrmals vom IMF gekrönt – sieht z.b. Pyakin & Fursov klar zu jenen zählend welche sich nichts sehnlicher wünschen als Russland an die Globalisten auszuliefern – also fünfte Kolonne.

          Der russische kleine Mann hält zu V.V. Putin weil er ihre einzige Hoffnung ist den allseits absolut verhassten liberalen Abschaum endlich los zu werden – und ja, über 300 % Inflation in zwölf Jahren hat tiefe Spuren hinterlassen – eine Flasche Wodka kostet etwa 1/50 eines durchschnittlichen Beamten Lohns.
          Der noch existierende grosse Ausgleichsbrocken sind die extrem tiefen Bodenpreise (ausserhalb Moskaus) und sehr erschwinglichen Baupreise – ohne – Infrastrukturanschlüsse allerdings, heisst Strom, Wasser, Wärme.
          Das heisst die Leute die ja meist irgendwo eine Datscha haben wenn sie Städter sind, können sich mit selbst angebautem finanziell ein wenig Luft verschaffen, nur der Spielraum ist hauchdünn.

          Der Abschaum muss also lediglich zwei Dinge tun:
          1.) Inflation weiter so stark wie möglich anheizen
          2.) Bodensteuern eintreiben, respektive massiv erhöhen

          und fertig ist die ‚orange‘ Revolution.

          Umfangreiche Säuberungen sind in Russland also eine absolute Notwendigkeit die vollständige Souveränität zurück zu gewinnen, dass V. V. Putin da noch abwartet ist verständlich da die Imperiumskrise ihren Höhepunkt noch nicht erreicht hat. Der Fallout davon wird höchst wahrscheinlich die Position von V.V. Putin erheblich stärken und ihm so die notwendige Absicherung verschaffen um entschlossen, schnell und skrupellos auszumisten – daran wird nichts vorbeiführen, schafft er das nicht dann wird es sehr, sehr schwierig bleiben/werden Russland mit Schub richtig nach vorne zu katapultieren.
          Ich bin da ganz mit Fursow & Pyakin ‚Bol-sche-wiki‘, der Kapitalismus ist absolut tot so oder so, egal wie man es dreht und wendet.

          1. Sehr geehrter HDan.
            Das wissen die alten und neuen Pharaonen, sehr genau und wussten es früher, als wir ahnen können. Dieses Menschen Verachtende System, sollte IHNEN auch nur die Mittel Erzeugen, um IHR 100 000 Jähriges Reich zu errichten. Der Great Reset, wird in eine neue Gesellschaft münden, einer BORK Gemeinschaft, mit einer Gottgleichen Ki, als Lenkerin. Die Zauberlehrlinge, die in IHRER Hybris denken, SIE könnten die Ki kontrolieren, werden bei zeiten, von der Ki, darüber Bescheid bekommen.

    1. Ich bin immer wieder erstaunt, mit welchem Unterschied in Intelligenz und Tonart RF auf die Jauche aus dem Westen antwortet.
      Gehts nur mir so, weil ich pro russisch voreingenommen bin oder Euch auch, dass das ziemlich auffällig ist ?
      Ob jetzt „unser“ Aussenamt, sein Clown oder Seibert oder Merkel selbst, noch weiter unterm Horzont was USA oder England herauswürgen an Stellungnahmen, es ist völlig egal.
      Es klingt wie das Gegrunze von Schweinen gegen das was aus Russland kommt.

  49. Es ist somit festzustellen, dass der immer besser eingehegte Paria (Westen) lediglich zunehmend unruhiger in seinem Verschlag herumrandaliert. Ausbruchsversuche (NS2, Südchinesisches Meer, Syrien, Corona, Uiguren, Myanmar, Donbass, …) sind zwar immer noch möglich, werden aber vom Tandem Russland-China aufmerksam beobachtet und bisher konsequent vereitelt. Fragt sich nur, wie lange die Bevölkerungen der westlichen (Vasallen-)Staaten dem Niedergang noch tatenlos zuschauen werden?

  50. Ungeheuerlich, was sich dieser debile Vollidiot Biden samt den rückgratlosen Medienhuren erlauben. Ich hoffe, daß Herr Putin endlich begreift, mit welchem Abschaum er es eigentlich zu tun hat.
    Bin gespannt auf die Reaktionen unserer Politclowns. Ob es wohl auch nur einein einzigen geben wird der sich von dieser Aussage Bidens distanziert?

      1. wahrscheinlich spiegelt das die tatsächlichen machtverhältnisse hinter den kulissen wider. ist ja nicht das erste mal das das der pädosenile wahlkriminelle so spricht

  51. @Peter Pan….glauben Sie wirklich das ein Staatsmann wie Putin nicht sehr wohl zu wissen scheint was dort an die Oberfläche geschwemmt wurde und weiter wird???
    Die Qualität und das Niveau der westlichen Diplomatie und der wild um sich beißenden Köter zeigt mE augenscheinlich das dieses sog. westliche Wertesystem immer mehr auch sich selbst zur Gefahr wird….auch wenn es Unbehagen bereitet und menschlich belastet mit solch zur Verblödung neigenden geistigen Müll sich zu beschäftigen ….es ist und bleibt Ausdruck des Unvermögens derjenigen die unfähig sind den sinnvollen Lauf der Geschichte mit zu bestimmen, zu gestalten und den eigenen Abgang mit Würde zu gestalten….die Reaktion von Putin zeigt immer wieder welch wahre Größe dieser Mann hat…wenn etwas traurig macht dann ist es die Gewissheit in solch einem verkommenen System mittlerweile leben zu müssen…bezeichnend ist dann das Niveau und die Verlogenheit sowie geistige Verkommenheit der uns vor die Nase gesetzten Politiker…man kann schon keine Ausnahme mehr machen…es kommt nur noch Müll herüber….

    1. Biden, als amerikanischer Präsident ist ein Hologramm. Es ist nur aufgeblasene Luft dahinter . Putin bewacht die Rohstoffe der Erde. Er weiß diese zu schützen.

  52. D+D
    Grüsse in die Runde

    Ich zweifel immer noch an der Geschichte rund um Biontech.
    Story: „Rettung vor Covid durch islamische Wissenschaftler“
    Schaut her „Bunt und islamisch ist supergut“.

    Allein schon zum Impressum zu kommen ist gar nicht so einfach.
    https://biontech.de/de/imprint

    Und dann wird von „Leitung“ gesprochen.
    Und dann stösst man auf Andreas und Thomas Strüngmann.

    quelle:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_und_Thomas_Str%C3%BCngmann

    zitat:
    „“An dem 2008 gegründeten Unternehmen Biontech war das Family Office von Andreas und Thomas Strüngmann mit einem Startkapital von rund 180 Millionen US-Dollar beteiligt““
    zitatende

    zitat:
    „“Das Forbes Magazine listete die Brüder 2006 mit je 3,75 Milliarden Dollar Vermögen auf Platz 185 der reichsten Menschen der Welt.[6][7] In der Ausgabe des Jahres 2015 wurden sie mit je 3,1 Milliarden Dollar auf Rang 534 geführt.““
    zitatende

    Und dann heute:

    Biontech-Gründer Türeci und Sahin erhalten Bundesverdienstkreuz

    https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/mainz/biontech-gruender-sahin-und-tuereci-erhalten-bundesverdienstkreuz-100.html

    Özlem Türeci und Ugur Sahin: Nur mal kurz die Welt retten…

    https://www.dw.com/de/bundesverdienstkreuz-biontech-gr%C3%BCnder-%C3%B6zlem-t%C3%BCreci-ugur-sahin/a-56886969

    Sind diese beiden Kapazitäten die wirklichen Gründer ?
    Ich habe berechtigte Zweifel.
    Sind diese beiden Kapazitäten wirklich die Entwickler ?
    Ich habe Zweifel.

    Da wird uns doch Theater vorgegaukelt.
    Gibt es dieses Jahr Grippetote ?

    Özlem und Ugur passen so wunderschön in diese neue Welt des Bunten.

    Überall glückliche Fügungen:
    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/portrait-struengmann-hexal-biontech-101.html

    Das mal kurz an Quellen zusammengestellt aus den grundguten immerehrlichen Medien.

    Hier zum nachsinnieren eingestellt.
    Ich bitte um die Freischaltung der enthaltenen Links.
    Man muss die Meute an Ihren eigenen Quellen greifen.

    Hütet euch vor den falschen Propheten; sie kommen zu euch wie (harmlose) Schafe, in Wirklichkeit aber sind sie reißende Wölfe.
    An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Erntet man etwa von Dornen Trauben oder von Disteln Feigen?
    Jeder gute Baum bringt gute Früchte hervor, ein schlechter Baum aber schlechte.

    An ihren Früchten also werdet ihr sie erkennen.

  53. Jetzt mal eine ganz wilde Spekulation von mir.

    Ich sah heute morgen ein angebliches Statement bidens gegenüber der Presse (so im vorbeigehen vorm weissen Haus wie wir es von Trump her kennen) und da passt 1. perpektivisch so einiges nicht, und dann sieht man 2. in dem Video, daß biden`s Hand an Stellen ist, wo sie garnicht sein kann. Das sieht aus wie eine billige Montage, wo die Hand, die eigentlich – von der Perpesktive aus gesehen weiter hinter einem Mikrofon sein sollte, plötzlich über dem Mikofon zu sehen ist. Das ist auch kein Fehler in der Technik!
    Ich habe die Stelle vom Video hier :
    https://vdp.veezee.tube/videos/watch/4f55068c-fb4c-483f-a146-cb1a58631683?start=4m48s

    Dann gerade eben eine RT-Meldung, biden fällt mehrfach hin, als er die AF1 besteigen will.

    Nun, ausgehend von Putins „Bleiben Sie gesund-Sprüchlein“, denn das ist schon beachtlich, und danach der Vorschlag; „Lassen Sie uns per Live-Schalte reden!“ – beides zusammen genommen, lässt mich vermuten, daß Putin mehr weiss, als wir uns denken: Vielleicht hat biden ja schon vor einiger Zeit die Hufe gereckt und Putin weiss das ganz genau!

    So oder so, ob biden es tatsächlich noch länger oder gar die ganzen 4 Jahre schafft, ist wohl keine Frage. Ich habe mich nur gefragt, ob die Demenz-Nummer nicht ein guter Fake wäre, um die tatsächlichen Begebenheiten zu vertuschen, und auf einen günstigen Zeitpunkt zu warten. Zutrauen, tu ich den Amis ja alles!

    1. vorsicht bei solchen video geschichten. die aufnahmen stammen oft von diensten wie twitter welche videos und fotos agressiv komprimieren wodurch schon mal solche ungereimtheiten entstehen können.

    2. Ich hab das Video auch gesehen es sieht zwar komisch aus aber als Beweis zu wenig
      Es kann auch an der Perspektive liegen
      biden pfeift allerdings auf dem letzten Loch wie man bei seinem 3 Fach hochstuerzen in die af1 gesehen hat 😜

  54. d&d

    merkel dreht durch…
    https://invidious.snopyta.org/watch?v=XvnikGI8Ppo

    Manchmal machen die schon sehr spezielle Sachen bei RT, „Informationskrieg“ vom feinsten. Dieses Niveau wird „westfernsehen“ nie erreichen, dazu müsste erst mal der Stock aus dem Arsch. Das muss richtig Spaß machen, vor allem wenn man sich die Würste in den deutschen Medien anhört wie sie geifernd den bösen Feindsender anprangern. Haha…

  55. D+D

    Die Professorin Gesine Schwan , gepampert durch uns alle, beschreibt Ihr Situation als Sie als Witwe eines Professors dastand. Selber Professorin.
    Und 2 Töchter „durchbringen“ musste.
    Gerade beim MDR „Riverboat“.

    Diese arme reiche Frau.
    2 Töchter durchbringen. Ach Gott.
    Mit vielen tausend Euro Einkommen.

    Da kann Sie doch auch auch mal eine Kassierin bei LIDL fragen.
    Was die macht um 2 Kinder durchzubringen.
    Ohne Witwenrente für den verstorbenen Herr Professor.

  56. Zum biden Interview

    Wenn man davon ausgehen kann das biden die Worte die er wählte von seinen Zufluesterern sorgfältig ausgewählt wurden muss man darüber nachdenken was er mit,
    ,, he will pay a price.,, genau meinte?
    Ich denke nicht das dies nur seniles Geplappere war (da nicht in seinem Hirn entsprungen)

    Ich habe vor kurzem gelesen das die Islamisten mit Hilfe der amisaeue angeblich Anschläge in Moskau vorbereiten
    Meinte biden eventuell sowas als Preis für die Unterstützung Assads?
    Falls es zu solchen nicht undenkbaren Anschlägen kommt wird Putin dann entsprechend reagierten?

    Ausserdem sieht es gerade danach aus als ob China Russland und der Iran sich koordinieren
    (evtl auch Nord Korea)
    Um den usa deutlich zu machen das jetzt Schluss mit lustig ist

    https://strategika51.org/2021/03/19/reunion-danchorage-letat-profond-us-se-croit-toujours-dans-les-annees-90/

    Oben auf die Flagge klicken zum übersetzen.
    Klingt nach einem Jahr 2021 der Entscheidung

    Und covid sozusagen als Blender das die Schlafschafe nichts mitbekommen von der aufziehenden Gefahr

  57. Interessante Artikel ais Schweizer Sicht.
    https://www.srf.ch/news/schweiz/schweizer-strategiepapier-duopol-china-usa-die-blockbildung-hat-laengst-begonnen

    Was hat uns erste USA-China Treff gezeigt?
    In erste Linie, dass USA hat verlernt zu disskutieren. Fast Jahrhundert lang hat USA geredet aus Position den stärkeren. Und jetzt von ein mal, müssen sie Gleichburtigen gegenüber stehen? Vor USA steht ein schwere Lernprozess und ich hoffe auch schmerzhafte.
    China ist nicht Russland. Wirtschaftverbindungen mit China sind für viele EU Länder von grösste Wichtigkeit und es wird nicht einfach sein diese Länder auf gleiche Linie zu bringen. Das wird nur gehen mit viel zerschlagenen Porzelan.

  58. Im Vorfeld: die Pöbelei von biden war keine Entgleisung, sie wurde dirigiert und explizit so belassen, da die Aufnahme vom Studio immer zu korrigieren möglich wäre. Also nix mit dem senilen angeschlagenen Mann, wie manche denken.

    Nun für wen war diese Schande vorgesehen(außer der Egotherapie und Prahlerei, wie aktuell bei RT beschrieben ist)?

    Die Antwort lautet: das war ein Test auf die Vasallentreue.

    Amis mögen nicht alleine in die Kampf ziehen, deswegen sind auf die ‚Bündnisse‘ verrückt . Die zusammengepferchte Bündnisse verleihen – ihrer Ansicht nach – ihren blutigen, kriminellen Schweinereien ‚die weltweite bzw. internationale Unterstützung‘.
    Dieselbe Spielchen versucht seit 2014 auch deutsche Diplomatie. Das Völkerrecht und Justiz wird durch die ‚etablierten Werte und Regeln‘ ersetzt. (Siehe Akten zu MH-17, Skripals, Tiergarten-Mord, nawalny usw. Übrigens, beim Vorfall Litvinenko agierte deutsche Justiz noch anders)
    ***

    Ich komme zur Zitat von Putin vom 18.03.2021 zurück :
    „Wir haben immer Interessen von allen Teilnehmern der Verhandlungen beachtet. Nun wird es explizit mit amis anders. Ab nun beachten wir nur eigene Interessen“.

    Das war der Satz nach den Eskapaden von biden.

    Zum Vervollständigen vom ganzen Bild sollen jetzt auch seine (Putins) andere Aussagen her.

    Kurz vor diesem Satz im Fernsehinterview, bei den Feierlichkeiten in der Sporthalle zur Vereinigung mit der Krim sagte er noch Folgendes:
    „… Es bleibt mir verborgen, warum Bolschewiki die Ur-russischen Territorien an quasi-Staaten vergeben haben. Trotzdem sind wir bereit mit den heutigen Gebilden konstruktiv zu arbeiten. (Pause)
    Aber wehe demjenigen, wer unsere großzügigen, russischen Geschenke gegen uns wendet“.

    Ehrlich gesagt, ich dachte er spricht über die Ukraine (Novorossia), Kasachstan (Südural), Kirgisien (Kosakensiedlung Werny), baltische Länder(Frieden von Nienstedt) usw.

    Nun habe ich Kommentare von drei Duma Abgeordneten gehört, die im letzten Satz etwas ganz anderes rausgeschmeckt haben. Alle drei (inkl. dem hochrangigen Politiker Nikonow, Enkel von Molotow) betonten, der letzte Satz bezieht sich nicht nur auf die Zerfallsprodukte der UdSSR, sondern die Ur-russischen Städte Belostock, Helm, Premysl in Polen und…DDR! Also die Sache für power-heiko wird langsam nicht mehr kuschelig.

    Ich erläutere jetzt für diejenigen Dörfler, die den Zusammenhang verpasst haben:
    – Wir haben immer Interessen von allen Teilnehmern der Verhandlungen beachtet. Nun wird es explizit mit amis anders. Ab nun beachten wir nur eigene Interessen. Und wenn der deutsche Boden gegen Russland auf das Spiel gesetzt wird, so dürfen wir den 2+4 Vertrag aufkündigen und wieder zum Status-quo anno 1988 zurück kehren (keine Zitat, nur mein Kommentar).

    ***
    So, und wenn wir nun die diplomatische Sprache nochmal unter die Lupe nehmen, so steht bei der Begründung vom Abruf vom russischen Botschafter, Herrn (Anm. : General) Antonow „…Beratungen bei dem Außenministerium und anderen Behörden bezüglich Entwicklungen in der usppa“.
    Bestimmt zieht der letzte Vorfall in Syrien (Verstoß gegen der Warnungszeiten) nach sich bestimmte Konsequenzen . Bei der anderen Behörde.

    Anders gesagt, wenn jemand von Dörfler die Aktion „voll aufs Mowl howen“ immer noch vermisst, der kann die bald genießen. Fragen Sie mich aber nicht, wo und wie genau. Dies ist nicht für mein Gehalt 😉

    ————————-
    Wunschgemäß Fehlerchen ausgebessert – Russophilus

    1. „Und wenn der deutsche Boden gegen Russland auf das Spiel gesetzt wird, so dürfen wir den 2+4 Vertrag aufkündigen und wieder zum Status-quo anno 1988 zurück kehren“

      Gerne diesesmal gleich bis zum Rhein durch.

      1. @TaxiMan

        Dieser Brocken aus Ixu’s Enthüllungen hat mir auch extrem gut gefallen – der Halbstaat ist sich die Peitsche gewöhnt – obwohl höchst wahrscheinlich die Intelligentsia weitgehend eh dabei wäre und es begrüssen würde.
        Ich habe den Rückzug der Russen aus der DDR nie zu keinem Zeitpunkt verstanden, aber über lange Bögen gespielt ist der Effekt am Ende um einiges nachhaltiger….

        Ja die letzten zwei drei Tage waren für die usppa extrem hart, gleich mehrere Knock-outs hintereinander, wobei der ‚Todesstoss‘ von V.V. Putin absolut meisterhaft ausgeführt wurde und sich in Zukunft sehr tief in die Geschichtsbücher eingraben wird bei seiner genialen Erwiderung bezüglich der Mörder-Beschuldigung (und es war eine Mörder-Beschuldigung denn ‚Killer‘ ist zwar mehrdeutig, aber der Kontext in dem er benutzt wurde meint einen kalt (seelenlos) mordenden), da flackerte sogar die Digi-Kamera nur so vor Hyperraum-Verzerrungen an den beiden entscheidenden Stellen wo er faktisch die USA-Führungsclique und das System als ganzes unmittelbar auf’s Schafott führte – Spirituell sind die erledigt – endgültig – und er tat es wie ein Christ es tun muss mit einem Angebot, dem der Heilung, jene die noch ‚Leben‘ in sich tragen, können geheilt werden, der Rest fällt in ihr Schicksal – das Nichts !!!
        Episch !

        Und dann nach diesem Knock-down von epischen Dimensionen folgte gleich der nächste Hammerschlag in Anchorage wo die US-Truppe in nur knapp 90 Minuten als Hinterhof-Schläger Truppe abgefertigt wurde (übrigens gibt’s im ‚Westen‘ das Video dazu nirgends in voller erbarmungsloser Länge – nur kommentierter geschnipselter Müll, wohingegen Millionen in China dem sehr genau und aufmerksam folgten).

        Ich wette dass jetzt sich das innerhalb der ‚Todeszone‘ so auswirkt dass es zu immer stärker konturierter Aufspaltung in zwei Lager kommt – jene die mit ‚jetzt erst recht‘ den Corona-Wahnsinn nun noch erbarmungsloser vorantreiben (um dem Great-Reset Drehbuch zu folgen) und jenen welche anfangen sich aus der Todeszone zu manövrieren.

        Für dieses Jahr wird für China ein Wachstum von 8.8 % prognostiziert….und letztes Jahr waren sie die einzigen die überhaupt Wachstum hatten…

    2. @IXUS
      ….“Und wenn der deutsche Boden gegen Russland auf das Spiel gesetzt wird, so dürfen wir den 2+4 Vertrag aufkündigen und wieder zum Status-quo anno 1988 zurück kehren (keine Zitat, nur mein Kommentar)“
      Vielen Dank für diesen Kommentar ( Sie haben meinen Tag gerettet, nachdem ich gerade bei Reitschuster einen beklemmenden und traurigen Artikel gelesen habe).
      https://reitschuster.de/post/euch-trifft-keine-schuld/
      …..wäre das schön dies zu erleben!
      Dies wäre die EINZIGE Hilfe, welche wir von außen eventuel zu erwarten haben. Zum Glück für uns kann die RF sehr wohl zwischen dem Volk ( auch wenn dies immer mehr….wie soll ich sagen….verdummt ) und den Politmarionetten unterscheiden.
      Dem Hergott sei Dank, daß die Russländer uns als eine Art “ Brudervolk “ betrachten…….

      1. Sehr geehrter thommy.
        Wir sind Brudervölker !!!
        Die vier kosmischen weißen Rassen der Arier und Slawen, die Da-Arier , die H-Arier , der Swajatorussen und die Rassenen.
        Nur leider sind wir die Nachfahren von den Feiglingen,darum sind WIR so, die sich den fremden Herrschern und ihren Pristern unterworfen haben, nach dem die Tafersten , wo die Männer und Frauen Seite an Seite gekämpft haben. Gegen die gigantische Übermacht, der Söldner Heere, der fremden Herrscher Unterlegen waren und nicht nur sie wurden Ermordet, sondern, die kompleten Familien der Taferen wurden Ausgelöscht, ihre Familiensitze wurden dem Erdboden gleich gemacht, so wie jede Erinnerung an sie ausradiert.

        1. Lieber Herr Klinkenberg,

          lassen wir die neuzeitlichen Rassentheorien bei den Laien.
          Von Lissabon bis Wladiwostok gibt es unter Arier …alleine Sinti und Roma 🙂
          Sogar die Tschetschenen sind – trotz diesen Theorien – auch keine Arier. Mindestens laut den tschetschenischen Wissenschaftlern.
          Eher die tschetschenische Sage über die edelsten Teipe ( Stämme) , die angeblich von biblischen, von Römern nach Kaukasus geflohenen Juden stammen, hat den genetisch nachgewiesenen Hintergrund.
          ***
          Ich bitte Sie mit der Pathetik …. Nie haben Russen die Deutschen und andersrum einander Brüder benannt. Dafür gab es genug Zuneigung und Kulturaustausch.
          Respektvoller Umgang, gegenseitiges Respekt zur Geschichte und Sitten – das war immer bei den Völkern vorhanden.
          Und bleibt auch auf das Weitere so. Unabhängig vom politischen Unwetter draußen und Differenzen bei Mentalität.

      2. thommy
        der Reitschuster ist ein ganz perfides U-Boot.
        https://reitschuster.de/post/zusammenprall-der-kulturen-frischer-wind-in-der-bundespressekonferenz/
        Er lockt mit Empathie, weiß sich sehr sympatisch zu verkaufen und erzieht sein Publikum.
        Diese Pressekonferenz war meiner meinung nach abgesprochen mit dem Käskopf , Reitschuster und Seibert.
        Der Käskopf hat die dämlichsten Fragen gestellt, das Publikum johlt vor Freude.
        Sie möchten anscheinend alle schnell durchgeimpft werden.
        Und dann die vor Blödigkeit strotzende Frage, ob Seibert auch meine, daß Putin ein Mörder sei. Alles auf dem Tablett serviert,…Tiergartenmord etc.
        ……..und was antwortet der Seibert. Er hält einen 100 % vorbereiteten Monolog und statt sich ganz klar von der Frage zu distanzieren, bescheidet er dem Trottel lediglich, daß er die Frage nicht beantworten wird.
        Der Reitschuster hat jetzt schon fast 200tausend Abonnenten und er läßt keine Gelegenheit aus, gegen Putin zu hetzen
        Ich hatte das sehr wohl aufgenommen, was lxus schrieb. Die Vasallen haben den Auftrag, sich zu äußern. Das hat Seibert getan.

        1. Werter Gradischnik,

          ich denke, dass man hier bei Boris Reitschuster doch differenzieren sollte.

          Seine Anti-Putin Haltung und auch seine manchmal sehr grobe Darstellung des Staatswesens sind seiner Zeit als Focus Korrespondent in Russland geschuldet. Hier hatte er in den chaotischen Jelzin Jahren kein gutes Bild von Russland gewinnen können. Wie auch?

          Seine Anti-Putin Frage ist evtl. das einzige Ticket mit dem er bei dem System sich noch die Aufmerksamkeit holt um am anderen Ende aber gnadenlos die Idiotie der Corona-Politik offenzulegen. Seine Fragen bei der Bundespressekonferenz sind ja berüchtigt. Da sieht unsere Junta regelmäßig sehr schlecht und auch ungeschminkt aus.

          Wenn man seine Seite aufruft, dann gibt es da sehr wichtige Beiträge, die man gerade Systemlingen gerne mal präsentieren kann.

          Das aktuelle Interview mit Prof. Stefan Hockertz ist richtig gut. Und da kommt Russland sehr gut bei weg, und das aus dem Munde eines echten Wissenschaftlers.

          Hier das Interview – absolut sehenswert!

          https://reitschuster.de/post/wie-die-politik-bei-ihrer-impfstrategie-mit-dem-feuer-spielt/

          Es ist ein Kompromiss, dass ist mir klar, aber man kann ruhig seine Arbeit bewerten und auch punktuell nutzen ohne in allem 100% seinen Ansichten zuzustimmen.

          Man kann sich seine Mitstreiter nicht aussuchen. Und wenn er die Merkel-Junta als solche offenlegt, dann ist das sehr wichtig.

        2. @Gradischnik
          ….der Reitschuster ist ein ganz perfides U-Boot….
          Kann sein …oder auch nicht.
          Ich hatte den Artikel mit dem Suizid gemeint und auch eingestellt….
          Er ist zumindest einer der Wenigen, welcher DIES ünerhaupt zur Sprache bringt!! Dafür hat er meinen Dank…
          @Klinkenberg
          Wir sind Brudervölker !!!….
          wie Ixus sagt, die neue Interpretation ist mir nicht schlüssig.
          Gegenseitige Achtung und Respekt sind die Voraussetzungen. Aber von meinem Gefühl ( und den russischen Menschen, welche ich kenne )her, besteht noch ein zusätzliches “ Band „. Ich kann es nicht genauer beschreiben, aber meine Bekannten empfinden dasselbe.
          Deshalb “ wie ein Brudervolk „

          1. Otto und Thommy,
            kanalisieren nennt man das unter Insidern.
            Lösche 1000 kritische Stimmen und laß den Einen machen. Und ein guter Anwalt steht ihm auch zur Seite, der forsche Herr Steinhöfel. Tränenreiche Geschichten werden dem Herrn Reitschuster in Masse zugesandt. …..und eine davon veröffentlicht er immer mal. Brauch sie ja nicht mal selbst zu schreiben.
            Habe auch schrecklich weinen müssen.
            Was meinen Link betraf, habe ich seine Aussagen im „Lifestream“ gesehen, und schwupp waren die schon auf seiner Webseite veröffentlich. Sozusagen im NU!
            Ob der vielleicht irgendwann über nicht angegebene Spendengelder stürzen könnte?
            Ich habe dem übrigens mal ein paar unangenehme Fragen auf seiner Webseite gestellt…..wurden sofort gelöscht.
            Übrigens lieber Otto, …den Anspruch, den Sie persönlich an den Herrn Putin hier auf dieser Seite bezüglich Tatenlosigkeit einforderten, wären eine Vorlage für Reitschuster, ihn zum Massenmörder zu schreiben. (Ich habs doch schon immer gesagt und vor ihm gewarnt)
            Angst vor einer Zwangsimpfung? Über den niederländischen idioten hat er sogar indirekt für eine massenimpfung geworben. ,,,und seine Kommentaristen jubelten.
            Wie sagt man so schön…..wenn einem das Hemd näher ist als die Hose?

            1. Werter gradischnik,

              Ihre Anmerkungen klingen absolut logisch und ganz ehrlich, wahrscheinlich war ich zu naiv und habe den unkritisch einfach mal so mir gegeben. Das werde ich künftig nicht mehr so halten, v.a. ist Hass auf Putin und negative Berichte über Russland sicher ein sehr guter Indikator dafür, ob hier eine Systemnutte sich als (Pseudo-)dissident getarnt hat, aber seine Hauptagenda weiter
              unbeirrt fortsetzt.

              Erst durch Ihren Hinweis habe ich den Boris mal genauer unter die Lupe genommen und siehe da, sein Hauptbetätigungsfeld ist der hach so korrupte und mafiöse Putin. Die den russischen Staat so brutal plündern. Natürlich. Weil dass nunmal beim Russen so ist, hat der so brutal geplünderte russische Mafiastaat Haushaltsüberschüsse. Da ist doch unser Staatswesen ganz anders und v.a. sauber und moralisch integer. Da wird natürlich gar nichts geplündert und deswegen sind die westlichen Staaten alle längst Bankrott und nur durch massive Manipulationen der Währung durch die Zentralbanken, Manipulationen der BIP Berechnungen (schönen Gruß an Ausnahmsweise) am Kacken gehalten.

              P.S.: Wenn es im Sein oder Nichtsein geht, würde mich das Gesabbel von Boris und Co. im Westen gepflegt am Steiß vorbeigehen. Ohne Kompromisse Zuschlagen! Da bleibe ich bei meiner Meinung zu Putin. Viel zu zögerlich! Es gab genug Situationen wo man das beobachten konnte.

              Vielen Dank für Ihre Aufklärung 👍🏻.

    3. Sehr geehrter Ixus.
      Mit der jetzigen Politik, werden die Vorgaben, die schon sein Chef Obama, am ersten Tag auf seinem Schreibtisch vorfand. Die Anweissungen, der Herrscher Dynastien, die sie über die Rand Cop. übermitteln Umgesetzt. So ein gigantisches Kriegschiff, wie das US Imperium, benötigt Jahrzehnte, um den Kurs zu korrigieren, weg von den klein klein Kriegen, hin zu DEM Krieg, gegen Russland und China. So steht es in der Anordnung, der Rand Cop. : „Das nur ein Sieg gegen Russland und China, unser System retten kann.“

      1. @Felix Klinkenberg

        Diesen Sieg wird es nicht geben, im Gegenteil sie werden Glück haben wenn sie ihre nackten Seelen retten können. Das Universum – das sich entfaltende Wassermann – Zeitalter hier in diesem Quadranten – führt in eine völlig andere Richtung: Einheit in der Vielheit – was ziemlich genau dem entspricht was die andere ‚Globalisierung‘ – als einzig würdige Form für Menschen – gemäss dem ewigen Gesetz vorsieht – Russland, China und viele, viele andere wissen oder fühlen es instinktiv, denn es Bedarf keines ‚Geheimwissens‘ (eh schon immer nur Waffe einer miesen Clique ‚Zhnakars‘ zum eigenen Machterhalt und Unterdrückung der Masse) um in Harmonie zu existieren – sondern im Gegenteil – Allgemeinwissen (je mehr umso besser) ist der Schlüssel !!!!

        Die akute Verdummung in der westlichen Hemisphäre führt ja in der linearen Weiterführung schon in wenigen Jahren an und für sich schon zum totalen Zusammenbruch des Imperiums – da sogar existentiell absolut essentielles vollständig verloren geht.
        Die feuchten Träume der Great – Reseter inklusive den Klima-Wahnsinnigen sind ja sogar ein hoch potenter Katalysator dieser fatalen Entwicklung, vom völlig derangierten Rest ganz zu schweigen !

        1. Sehr geehrter HDan.
          Nun ein Blick in die Geschichte, der Menschheit hier auf dem Planeten, zeigt uns nur eines, dass SIE immer gewonnen haben, uns immer IHREN Willen aufoktroyiert haben.
          Weil SIE in Jahrhunderten / Jahrtausenden Denken und Planen und wir bestenfalls innerhalb der eigenen Lebensspanne. Weil sie Millionen / Milliarden Leben, für IHRE Pläne schlachten. Während wir Beseelten Menschen, kaum einem unserer Mitgeschöpfe, etwas zu leide tun können, wenn dann aber nur, weil wir für IHR System abgerichtet wurden.

          1. @Felix Klinkenberg

            „Immer“ ist ein sehr relativer Begriff vor knapp 5000 Jahren vor dem Kali Yuga Zeitalter ist davon nichts überliefert – auch grosse Teile der Erde waren lange von ihnen verschont zb. Teile Südostasiens und natürlich grösste Teile von Eurasien die ja noch heute z.Teil so leben wie vor Tausenden von Jahren, Australien, Neuseeland und dem amerikanischen Kontinent ganz zu schweigen, ERST kürzlich wurde diese ‚Substanz‘ beinahe in seiner ganzen Breite und Tiefe angegriffen, aber keineswegs besiegt….sie können den Geist nicht besiegen dazu gehören unter anderem die Archetypen des Lebens – aus dem einfachen Grund dass sie selbst aus dieser ‚Substanz‘ bestehen. Das ist ja gerade der Witz sie sind alle faktisch Selbstmörder – DAS – wird ja jetzt nochmals im Breitwand-Format vorgeführt.

    4. @Ixus,

      vielen lieben Dank für die zahlreichen Informationen.

      Zu Uncle Joe: Sie schreiben „seniler, angeschlagener Mann, wie manche hier denken“

      Ich möchte an dieser Stelle nochmal „nachladen“: Obomber (und auch all seine Vorgänger) hatten eine eigene Persönlichkeit, eine eigene Meinung, wenn Sie so wollen – und widersetzten sich damit dem tiefen Staat.

      Auch wenn das natürlich nur marginal ist: Selbst wenn bei Obomber 99% vom tiefen Staat kommen – so bleibt ihm immerhin 1% nach seinem Gusto.

      Sie sehen das z.B. an seiner ersten Amtszeit: Da wurde er total überfahren – in der zweiten hat er dann versucht sich zu widersetzen, z.B. Israel, Iran – wenig, aber besser als nichts. (Etwas was wir bei Adolfine übrigens niemals sehen – deshalb wird sie seit 20 Jahren auch als CIA Asset gepflegt – NS2 ist einfach Druck aus der Wirtschaftslobby)

      Eigeninitiative gibt es bei Uncle Joe nicht: 100% werden vom tiefen Staat bestimmt. Auch Kamelhaar interessiert nicht – die Befehle von Mr. X werden direkt und zu 100% umgesetzt.

      Endlich klare Verhältnisse, möchte man meinen – keiner der stört. D.h. nämlich, das wenn Mr. X zu 100% bestimmt – er auch zu 100% für die Niederlage verantwortlich sein wird.

      Und das es eine Niederlage sein wird – daran habe ich derzeit nicht den geringsten Zweifel.

  59. @Ixus
    Herzlichen Dank…damit haben Sie mir persönlich und bestimmt auch vielen Dörflern sehr gut getan, wie schon einige sich äußerten…das Ganze muss ich nochmal bei mir richtig setzen lassen….

  60. Lieber Lxus
    dass war der Sonnenstrahl des Tages – herzlichen Dank!
    Es war schon ein schöner Tag – ich bin Funkamateur und habe diese Woche einen P-326 Empfänger ergattert – kannte ich noch aus meiner Armeezeit – war damals Funker (Tastfunk)
    Dieser Empfänger ist simpel aber auch genial ! Ein Röhrenempfänger mit einer Leistungsaufnahme von weniger als 3 Watt – meine tiefe Verneigung Ihrem Volke.

    1. Hallo lieber funker,
      mein Vater war nach dem Krieg bei der Marine, als Funker/Aufklärung und hat eine Sondereinheit der Baltischen Flotte geleitet. Die Basics hat er beim Mitstreiter vom Radio Entdecker Popow – er hieß Rybkin – gelernt.

      Von ihm habe ich als Kleinkind elektronische Zeichnungen kennengelernt, dann Morsezeichen in drei Sprachen: Deutsch. Finnisch und Schwedisch aus Spass studiert und kann diese bis jetzt unterscheiden.
      Später hat er von alleine einen Fernseher entwickelt, gelötet und montiert. Lampen haben wir genug zuhause gehabt.
      Ich ging später aber einen eigenen Weg: Feinmechanik, Sensoren, IT Peripherie und könnte – nicht öffentlich – viel aus der Vergangenheit erzählen.

      1. interessant was sich hier so alles zusammenfindet. auch ich war funker beim militär und habe einen teil meiner dienstzeit auf der station R118 BM3 auf GAZ66 (Р-118БМ3 на ГАЗ-66) zugebracht. als ich den beitrag von funker las habe ich erst mal ne weile überlegt ob sein P-326 oder ein P-311 auf der station war. aber ich habe nachgesucht und es war doch ein P-311. den P-326 hab ich aber auch noch irgendwie in der erinnerung.

        1. Hallo Heimatloser,
          jaaa ich war auch auf einer R118 / GAZ 66
          Das war 1987, Stationiert in Glöwen GAR5 – ein halbes Jahr Spezialausbildung in Stendal, danach wieder in Glöwen in der Stabskompanie als Stabsfunker. Hatte bis vor einigen Jahren noch eine GU81 stehen – ging leider zu bruch.

    2. @Funker
      Ich suche auch gerade einen KW Empfänger
      Sind solche ex Militärgeraete besser als neue
      wie zB ein Xiegu G90 Hf
      Kostet in Polen knapp 400 Euro

      Und welche Frequenzbaender sind gut
      Der P326 hat bis 20 MHz aber es gibt auch welche mit 20 bis 100 mhz
      Was ist im Fall einer Krise besser?

      1. Hallo Mike,
        diese Militägeräte – die alten, sind i.r. sehr schwer – und haben für mich einen nostalgischen Wert.
        Wir wollen ja nicht in den Kampf ziehen – also reicht auch ein Amateur Empfänger / TRX. Der Frequenzbereich bis 20MHz ist völlig ausreichend für Rundfung Empfang – zumal wir gerade in einem solaren Minimum stecken, da geht selten was über 20MHz. Wenn keine Sendelizenz vorhanden dann bitte auch nicht senden !

  61. An das Dorf:
    ich freue mich, die Gemeinde ein wenig aufmuntern zu können.

    Jetzt zu den angekündigten Ohrfeigen: Russen sagen offen, dass die Akademik Tschersky für 10 Mio USD von Italienern aufgepimpt wurde. Waghalsig, nicht wahr – nach frischen Drohungen von blinken?

    Nö. Ein Wink mit dem Rohr: wenn jemand mit Russland arbeiten möchte, der muß erst nachweisen, dass er/sie/es keine Geschäfte mit amis plant bzw. dagegen sich gut versichern lässt.
    Das Blatt wird gewendet.

    Ach ja, das Kanzleramt (Seibert) und Außenministerium (Adebahr) bestätigten bei der BPK einstimmig „unsere Pläne bezüglich NS-2 bleiben ohne Änderung“
    Es ist wohl zu verstehen, die Gasspeicher von Gazprom in Niedersachsen sind derzeit um 71% leer und werden weiter abgepumpt.
    ***
    Analytiker von Gazprom sprechen von dem kommenden ‚grünen Winter‘.
    Der Begriff stammt aus einem russischen Witz:
    – Der Fußballer afrikanischer Herkunft wird von einem russischen Fußballverein engagiert. Nach einem Jahr fragen ihn Journalisten zuhause, wie er den russischen Winter findet.
    Worauf er antwortet zitternd: “ Von welchem Winter fragen Sie genau? Wenn vom grünen Winter, so ist es erschreckend kalt. Und beim weißen Winter ist es total unerträglich“.
    ***
    Also wenn Analytiker vom grünen Winter sprechen, so heißt es – hohe Gaspreise im Sommer trotz der Erwartung auf die sinkende Nachfrage,
    weil die Interessenten an den Röhren Schlange stehen um die Speicher rechtzeitig zu füllen.
    Über das ukrainische Netz hat Gazprom kein Kubikmeter Gas mehr als im Vertrag gepumpt. Nicht aus Rache oder Bösartigkeit. sondern weil Röhren gefährlich porös sind. Hier liegt auch die echte Erklärung zur Regierungserklärung.

  62. Sehr geehrter, lieber Russophilus,
    ungeduldig erwarte ich Ihren nächsten Artikel.
    Darf ich Ihre Aufmerksamkeit auf folgenden Artikel lenken,
    mit der Bitte um Ihre Einschätzung:
    Cyber-Polygon 2020 und 2021, gefunden auf
    connectiv-events (3 Artikel)
    Hier geht es um eine Simulation des WEF zu einem Welt-
    wirtschaftsZusammenbruch ausgelöst durch Cyber-Angriffe
    auf Infrastrukturen des Wirtschaftslebens (Banken) und des Gesundheitssektors.
    Federführend hierfür soll die russ. Sberbank sein, sowie
    Mihail Mnustin. Damit wäre Russland mehr als nur involviert.
    Das Cyber-Polygon sei analog zum Event 201 zu sehen,
    was nahe legt, daß, was simuliert wird hinterher auch um-
    gesetzt wird.

    1. Gar nichts halte ich davon, u.a. weil Russland nicht so tickt und weil China wesentlich größere Hämmer in der Abteilung hat. Und, einfache Faust-Regel: Wenn Sie irgendwas mit „Cyber“ lesen, dann können Sie in aller Regel davon ausgehen, dass da Idioten mit wenig Ahnung wichtigtuerisch klappern wollen.

  63. https://twitter.com/NikGerassimow/status/1373961224585641986
    Bald werden in Russland die neusten Raketenabwehrsysteme #S500 in Dienst gestellt, das vermutlich modernste Abwehrsystem seiner Art.
    Nun wurde bekannt, wo die S-500 als allererstes stationiert werden – auf der Krim.
    Nahezu das gesamte Schwarzmeer kommt „unter die Haube“.Aus strategischer Sicht ist die Stationierung der S-500 auf #Crimea in der Tat ein riesiges Ass im Ärmel.
    Moskau kann theoretisch nahezu das gesamte Schwarzmeer-Gebiet zu einer No-Fly-Zone machen (außerdem natürlich auch etwa die Hälfte des Staatsgebietes der #Ukraine ).Arpopos.
    Die S-500 sollen im Tandem mit S-350 geliefert werden.
    Die S-350 sind ebenfalls neu, führen viele kleinere Raketen mit und sollen andere Raketenabwehreinheiten decken.
    Kurzum: Die S-350 schützt die S-500, während die S-500 dann die eigentliche No-Fly-Zone übernimmt

      1. Und bald kommt die
        neue S-600 codename „Maybach“
        😜
        Spass beiseite ich denke auch dass beim naechsten grossen Krieg die Raketen das sagen haben
        Und da sind die Russen momentan einiges besser selbst die Chinesen haben stark aufgeholt
        Ist jedoch nicht auszuschließen das die amis sich da wieder heranpirschen
        Daher bin ich sicher das eine „Maybach“ bereits in Entwicklung ist

        1. Das („S-600“) denke ich nicht, u.a. und insb. weil Russland nicht verschwenderisch ist und mit S-400 und S-500 ohnehin das weit und breit Beste in dem Bereich hat. Rand-Anmerkung: Die S-500 ist *nicht* einfach eine „aktuellere S-400“. Entsprechend ist es auch keineswegs Zufall, dass die S-350 entwickelt wurde.

          Die Details des „nächsten großen Krieges“ sind relativ belanglos; das Ergebnis wird jedenfalls die komplette Vernichtung der usppa sein und ein geschwächtes, aber überlebendes – und zwar nach wie vor führend – Russland.

          Es hat ja einen Grund, warum die amis verzweifelt versuchen, Russland *von innen her* zu zersetzen (und es hat auch Gründe, dass sie damit scheitern.

          Die Frage, ob die amis zumindest noch eine ernstzunehmende Macht auf der Welt-Bühne sind, wurde dieser Tage in alaska schmerzhaft deutlich beantwortet. Die usppa sind ein langsam zerfallendes Bahnhofs-Klo, in dem ein Irrenhaus untergebracht ist.
          Was mich persönlich betrifft, so brauchte ich den blinken-Kasper nicht einmal länger als 1 Minute plappern hören und es war klar, dass der nicht einmal dazu taugt, um mit dem Bürgermeister von z.B. Shenzen zu sprechen, geschweige denn, als dessen Presse-Sprecher zu dienen.

          Um es offen zu sagen: Die Chinesen waren zu höflich. Ich hätte an deren Stelle den Gipfel abgebrochen und gesagt „Wir können es nochmal versuchen, wenn Sie einen halbwegs erwachsene Diplomaten auftreiben können“.

          1. Der Zhirinovsky hat sogar mal S700 erwähnt aber den kann man nicht immer für voll nehmen.
            Ja die Chinesen sind immer kulturbedingt sehr höflich aber die letzten Monate haben die doch andere nicht mehr ganz so höfliche Töne angeschlagen
            Die werden zwar niemals so beleidigen wie die usa aber das Selbstbewusstsein ist inzwischen stark gewachsen (zu recht) um den Bulli zu stutzen

  64. Hier habe ich noch einen Kommentar von Scott Ritter gefunden:

    https://de.rt.com/meinung/114604-bidens-muskelspiel-vor-seelenlosen-moerder-putin/

    Er sagt u.a. zu der Biden-Aussage von 2011: „keine Seele“ das die Wahrscheinlichkeit dazu gegen Null geht. Obomber wollte Beziehungen verbessern, Biden war sein Aushängeschild, und danach hat er Russland auch noch groß gelobt.

    Mit anderen Worten, was Biden damals Putin gesagt haben will ist gelogen.

    Ich denke nicht, das Euch das besonders interessieren wird, aber ich dachte der Vollständigkeit halber, erwähne ich es einfach mal.

    Ich habe mir gerade mal den von Herrn Röper verlinkten Bericht des russischen Fernsehens über amerikanische Städte angesehen. Sehr ernüchternd. Wenigstens ein Drittel aller Amerikaner sind am Ende.

    Normalerweise müssten sie weltweit alle Basen auflösen und sich um diese Leute kümmern, statt dessen mehr Einwanderer die fleißig Dämonokratten wählen. Die geben erst auf, wenn aus den 30% 90% geworden sind. Und das auch nicht deshalb, sondern weil Mr. X nicht mit einem Dreirad gegen einen Porsche gewinnen kann.

    Die EU sanktioniert jetzt China wegen Menschenrechten und lässt Assange weiter foltern, bzw. Demonstranten mit Wasserwerfern „besprühen“.

    Derweil gibt Lawrow in China ein Interview – wie Herr Röper gerade schreibt – das die Abwendung vom Dollar fordert.

    Also wenn man mich fragte, ob ich ein Bild hätte für die augenblickliche Situation und den Zustand des Westens, ich würde das Video empfehlen vom Einsturz des Radioteleskops in Puerto Rico:

    https://www.heise.de/news/Arecibo-Teleskop-Zwei-Videos-zeigen-Einsturz-4979717.html

  65. Zur Ukraine. Ich hoffe wenn die Ukros versuchen den Donbass zu besetzen wird sich anschließend das Gebiet der Volksrepublik bis Mariupol und Dnipro erstrecken. Der wohl unvermeidliche Angriff wird aber anders als 2014 ausfallen, konzentrischer, mit Drohnen und vielen NATO Söldnern. Ich hoffe es ist für die Verteidiger nicht zum Nachteil dass die erprobten Anführer wie Motorola und Givi feige ermordet wurden.

  66. Sachsen verbietet,, Ansammlung von Menschen,, ansonsten bis zu 2 Jahre Knast

    watch?v=ZzqRcz-6XxI&feature=share

    Ab Minute 3.40
    Habs mir 3 mal angehört

    Eigentlich nicht zu glauben aber doch wahr
    Demnächst lebenslänglich wenn ohne Maske…

    1. Haha, nach 3x anschauen immer noch nicht aufs Datum geachtet!? Das geistert die letzten Tage schon in allen möglichen Kanälen umher März 2020 – 1 Jahr alt 😉

  67. Guten Abend, die Damen und Herren

    Da hier viele Rumfunken, auch einige Anmerkungen meinerseits zur R.F.

    Die Fuehrung der R.F. hat richtig erkannt, dass es nicht viel Sinn macht, beim Zerstoerungsprozess, den die Imperialen durchlaufen, mit zu mischen. (Aktuell wird deren pol. System zur totalitaeren Demokratie umgebaut).
    Diese eher passive Rolle ist fuer russische Leute natuerlich recht unbequem; da hierfuer ein großes Mass an Disziplin erforderlich ist, fuer das dieselbigen, aehm … weniger bekannt sind.
    Erinnert sei nur an die zahlreichen Beitraege hier, was alles haette gemacht werden sollen.

    Bei dem Problem der R.F., ist man allerdings nicht einen Pieps weiter gekommen. Nach den Desastern mit den beiden Nikolaeusen gibt es keinen Navigator mehr.
    Ob sich dafuer noch mal jemand findet ?
    Steht wohl in den Sternen.
    Russland ist selbst seit 1867 in einem Aufloesungsprozess der, allen Anstrengungen zum trotz, bestenfalls verlangsamt werden konnte. Was die ganze Lage nicht einfacher macht.

    Meine 5 cent dazu

  68. @Радист.с
    „Russland ist selbst seit 1867 in einem Aufloesungsprozess der, allen Anstrengungen zum trotz, bestenfalls verlangsamt werden konnte. Was die ganze Lage nicht einfacher macht.“
    Nun da sie ja hier auch „rumgefunkt haben“……..
    gestatte ich mir aus Russophilus 23.März 2021 zu zitieren:

    „Nebenbei bemerkt: Sehe nur ich den Witz? Die usppa sind in ziemlich genau dem Zustand, in den sie ihre Gegner bringen wollte und nach wie vor will (siehe z.B. krawallni). Übrigens verstehe ich durchaus, dass man im Kreml so milde ist mit ihm; immerhin dient er seit Jahren als eine Art Gesundheits-Barometer der Gesellschaft. Dank krawallnis erbärmlichem Dauer-Versagen weiss man mit Gewissheit, dass die russische Gesellschaft recht gesund und stabil ist.“

    Dem füge ich mal einfach nichts hinzu…..

  69. @ ixus, bitte um Nachsicht, wo liegt die Stadt Helm und welche der Städte liegt in der ehem. DDR? Vielen Dank auch für Ihre tollen erhellenden Beiträge.

        1. @ Martina Obermeier

          In dem Text von Ixus ging es nicht um eine Stadt in der DDR sondern um die ganze DDR, also die sowjetische Besatzungszone in Deutschland.
          Beim 2+4-Vertrag unterstellte die Sowjetunion als Vertragspartei ein dauerhaft-friedliches und entspanntes Verhältnis zwischen dem „vereinten Deutschland“ und ihr. Russland knüpfte an diese Erwartung an, die mit dem „Maidan“ in Kiew nachhaltig beschädigt wurde.
          Jetzt, wo diese Erwartungen sich infolge hässlicher Tatsachen verflüchtigen, gehen die ursprünglichen Vertragsgrundlagen zu Bruch, wodurch Russland auf die „Idee“ kommen könnte, den vorvertraglichen Zustand wieder herzustellen und quasi die „Herausgabe“ der „Neuen Bundesländer“ als Kontrollgebiet zu verlangen.

          1. @ HPB

            Aber, es ging schon tiefer (quasi-Staaten, die Urrussisches-Land von den Bolschewiki erhalten haben … da liegt auch schon die Antwort, der rhetorischen Frage: WEIL es Sowjets und keine Russen waren). Um Ostdeutschland wurde über Hunderte Jahre BLUTIGST gekämpft.

            Es geht um den Limes Sorabicus (UND nicht, wie in der verlogenen Berliner-Kongress-Lügen-Geschichtsschreibung beschrieben (unwichtig, unbedeutend, marginal), DASS war eigentlich schon immer
            „der typische Drang nach Osten“). Es geht um Rujan (polisch: Rujana … deutsch: Rügen), Droszden (Dresden), Kamenica (Chemnitz) oder „die-Stadt-an-der-sich-zwei-Flüsse-vereinen“ (Rostock, was deutsch soviel, wie „Zweigel/Zweigen/Zwickel“ oder ähnlich heißen würde) und und und.

            DAS wird Putin gemeint haben bzw. ihm wahrscheinlich vom Team „vorgeschlagen“ wurde, fallenzulassen.

            1. Mit ein wenig Phantasie verlief der Eiserne Vorhang am Limes Sorabicus. Für die einen eine künstliche Grenze; für die anderen eine natürliche; das ist, wie so häufig, Ansichtssache …

              Aber, darum geht es gar nicht; ob nun Rostock und Chemnitz Deutsch oder Russisch sind. Das geht dann noch ein Stück tiefer …

  70. @HPB

    Danke für Ihr Kommentar, Sie haben meine Gedanken gut dargelegt.
    @sloga

    Mit den Toponymen haben Sie Recht. Aber es ging nicht um uralte Slawenbezirke, auf die Russen nie Ansprüche hatten (von Sorben und anderen Westslawen hat kaum jemand in Russland gehört) sondern um die (mögliche) Verschiebung der Anflugszeit für Mittelstreckenraketen.

Schreiben Sie einen Kommentar zu Ausnahmsweise Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.