Dies und Das – Perspektiven, Verstehen und tödliche Arroganz

Die Debilität und Bösartigkeit aber auch die Lächerlichkeit der amis kennt keine Grenzen. Dieser Tage auf youtube entdeckt: „Putins Wahl-Niederlage signalisiert ungewisse Zukunft für Russland“. Von „voa“ („voice of america“, sozusagen die hässliche Mutter der deutschen welle, die sich ebenfalls – illegal natürlich – in die russischen Wahlen einmischte und zur Teilnahme an einer nicht genehmigten „Demo“ anstachelte).
So, so, Putin hat also die Wahlen verloren. Aha. Übrigens, keine Sorge, die voa Säue grunzen zwar am dümmsten und lautesten, aber all die anderen werte-westlichen medien Säue grunzen natürlich im Einklang mit. Liest man deren Dreck, so möchte man meinen, Putin sei am Ende.

Nur: Putin stand gar nicht zur Wahl und es waren regionale und kommunale Wahlen. Macht nix, wenn irgendwo in Sibirien ein Stuhl schief steht, dann kann man das allemal zu „Putin ist am Ende!“ aufblasen.
Worin sich die Säue besonders ausgiebig suhlen ist der Umstand, dass die „liberalen“ in einigen Millionen-Städten nicht schlecht abgeschnitten haben. Nur: Das heisst *rein gar nichts*. Moskau, St. Petersburg und Jekaterinburg sind – wie praktisch alle Großstädte in der Welt – Hochburgen der Ratten. Schaut nur mal nach idiotistan selbst. Auch dort haben die „liberalen“ in den Riesenstädten die Stimmen gesammelt – und auf dem Land Prügel bezogen. Da nämlich wurde trump gewählt.

Übrigens: Keines der werte-westlichen Länder, die so gegen Russland intrigieren und hetzen und versuchen, Aufstände anzuzetteln, hat eine Regierung, die auch nur annähernd die Zustimmung der Bevölkerung, sowohl in den Wahlen als auch während der Regierungszeit von Putin erreicht.
Oder anders ausgedrückt: Gleich wie laut die geifernden Köter kläffen, sind sie doch nur lächerliche Wichte neben dem Bären.

Aber ein Blick in die medien, sowohl die werte-westlichen wie auch die russischen, zeigt noch mehr: zum Einen den Grund für die Zustimmung der russischen Bevölkerung und zum Anderen so einiges über die Wahrheit.

Erinnern wir uns zurück an den 11. September. Damals, also beim angeblichen schlimmsten Schicksalsschlag, den die usppa je erlebte, sahen wir was? Einen ami Präsidenten, der *ganz offensichtlich* eine Show abzog; man meinte eher, einen Wahlkampf-Stunt als wirkliche Betroffenheit zu sehen (entsprechend ließ man später auch eiskalt reihenweise tapfere Helfer u.a. der new yorker Feuerwehr verrecken. Man brauchte sie ja nicht mehr nach der Show …). So ungefähr das Aufrichtigste, was ich im ami TV sah, waren Bilder von trump nach schweren Unwetter-Schäden – und das mag für idiotistan zwar geradezu herausragend sein, aber in der Nähe wirklichen Interesses und wirklicher Menschlichkeit war es auch nicht.
Schauen wir nach Russland, so sehen wir dort Putin, der wirklich um Hilfe bemüht in z.B. von großen Waldbränden oder Flut-Katastrophen betroffene Gebiete reist und dort *wirklich* auf die Menschen zu geht, ihnen geduldig stundenlang zuhört und Hilfe nicht nur verspricht, sondern auch tatsächlich leistet. Mehr noch, Monate später schaut er nochmal vorbei – und zwar nicht in einer Show-Arena, sondern bei Betroffenen in deren neuen Unterkünften – und versichert sich, dass den Menschen ordentlich geholfen wurde. Kein Wunder, dass die Russen, die doch nicht blöde sind und doch den Unterschied zwischen wirklicher Anteilnahme und Hilfsbereitschaft und einem Wahlkampf-Stunt kennen, zum großen Teil hinter Putin stehen.
Aber wir können auch das ganz alltägliche medien-Geschehen betrachten. In idiotistan ist es grell und laut und hohl schnatternd, meist über Nichtigkeiten und über jeden Furz diskutiert ein „Runde von Experten“ (die in der Regel alles mögliche aber gewiss keine Experten sind). Aktuelles Beispiel: Irgendeine zweit- oder drittrangige hollywood Tussi ist aufgeflogen dabei, ihrer offenkundig dämlichen Tochter den Zugang zu einer „elite“ uni einfach zu kaufen. Nun wurde sie verurteilt und *natürlich* ging das, wie das ganze Thema schon seit Monaten immer wieder, durch alle medien und natürlich haben wieder „Experten“-Runden von Plappertrotteln wichtigtuerisch geschnattert.
In Russland dagegen sind Nachrichten Nachrichten, also ungefähr das, was die Älteren unter uns früher z.B. als Tagesschau kannten. Meldungen, seriös berichtet, fertig.

Und noch etwas fällt mir in ami medien immer wieder auf: Phrasen. Gnadenlos hohle und omnipräsente Phrasen. So wird z.B. das – ja als akut korrupt und kriminell entlarvte – fbi *grundsätzlich* mit dem Zusatz „the worlds premier law enforcement institution“ („Die führende Polizeibehörde der Welt“) versehen. Die sind derart abgestumpft und im geistlosen Plappersumpf versunken, dass sie offensichtlich nicht merken, wie lächerlich und unglaubwürdig solche Phrasen sind.
Und noch etwas muss erwähnt werden: Die sind fast allesamt erbarmungslos egozentrische Selbstdarsteller. Beispiel: Irgendeine Dummtrulla, die a) mal Schönheitskönigin von irgendwo war und b) Jura studiert hat, aber ganz offenkundig, ja geradezu brüllend offensichtlich völlig blöde ist, hat einen senator, also einen durchaus hochrangigen politster im Studio, aber der kommt kaum zu Wort, weil die selbstverliebte Dumpfbacke ständig blahfaselt und ihn obendrein noch ständig unterbricht. Erinnert ihr euch noch an die blonde ami Plapperpuppe („journalistin“), die Putin vorführen und bloßstellen wollte, aber erbärmlich versagte? Die war tatsächlich – und das meine ich ernst – eine der besseren „journalisten“, die die in idiotistan haben.
Nebenbei bemerkt bewegen sich auch die Sender in unserem Land erschreckend in diese Richtung, nur dass die Dumpfbacke bei uns nicht Juristin sondern eher Sozialpädagogin ist.

Ich führe das auch deshalb aus, weil es tatsächlich und ganz praktisch wichtig ist, z.B. im Hinblick auf eventuelle militärische Auseinandersetzungen. Natürlich kann man solches Primaten-Material (ich entschuldige mich bei den intelligenten Schimpansen, Gorillas und anderen Primaten mit Fell), vor allem, wenn es aus der verarmten Unterschicht kommt, abrichten und auf Gehorsam drillen. Was man aber nicht kann ist, diesem Bio-Müll Verstehen beizubringen. Wie auch? Wie sollte man einem von Kind an Verblödeten, dem man von klein auf einhämmerte wie individuell und einzigartig er doch sei beibringen, die Augen und den kläglichen Rest des verkümmerten Geistes zu öffnen?

Sehen wir uns das Ganze nochmal aus einer ganz anderen Perspektive an: Was ist Wirtschaft? Was ist Staatsvermögen, was ist Arbeitskraft?
Die Antwort wird natürlich nicht in den werte-westlichen Schulen vermittelt, aber sie ist durchaus nicht verborgen oder geheim. Man kann sie finden. Zum Beispiel in einem relativ aktuellen Artikel von Cassandra Capital. Dort wird erklärt: Nachdem das bretton woods Abkommen zusammen gebrochen war (wörtlich!) lösten viele Nationen ihre Währungen aus der usppa dollar Bindung und „floateten“ sie (in etwa: frei veränderliche Kurse). Und plötzlich, ich zitiere, hatte der Wert einer Währung eine Bedeutung. Hört, hört! Und, so fährt der Artikel fort, natürlich kann so eine „frei schwimmende“ Währung auch manipuliert werden. Also nein, wer hätte das gedacht …
Und genau das geschah auch. Was natürlich wiederum den internationalen Handel beeinflusste, u.a. und insbesondere wegen der Kaufkraft-Unterschiede. Zum Beispiel kurbelt eine schwache Währung den Export an, macht aber den Import teurer, was aber für so einige westliche Nationen wenig bedeutsam ist, weil sie im wesentlichen Export-Nationen sind.
Und nun kommt eine interessante Stelle; interessant weniger wegen des Inhalts, der durchaus richtig ist, sondern weil die Autoren *selektiv* deuten, wenn sie sagen, dass die Preise und Kurse nicht länger die wirtschaftliche Realität spiegeln. Hallo, liebe Cassandra Autoren, fragt euch mal, ob nicht genau das eines der prioritären Anliegen der bankster und ihrer politster-Handlanger war.
Aber es wird noch interessanter. In der Folge führen die Autoren unter Berufung aufs cato Institut aus, dass das Handelsdefizit schlicht eine Frage des Sparens und Investierens der Bürger sei. Und sie bieten auch ein geeignetes Bild: Wenn eine Nation – wohlgemerkt, eine Nation und nicht „die Bürger“ – einen gewissen Wert produziert, so kann sie diesen Wert entweder konsumieren, investieren oder exportieren. Je weniger sie konsumieren, desto mehr können sie investieren oder exportieren. Der Artikel geht noch weiter, aber ich verharre an dieser Stelle und schaue etwas näher hin.

Zunächst ist anzumerken, dass die Wirtschaft eines Landes, sein Aussenhandel und seine Währung zwar nicht völlig voneinander unabhängig sind, dass aber je nachdem, aus welcher Perspektive man schaut (also z.B. der eines banksters oder der eines produzierenden Konzerns) ganz andere „Wahrheiten“ entstehen. Allerdings sehen beide (globalisten) ganze Völker einfach nur als ein Element in ihren Gleichungen. Und, wichtig, die aufgeführten Sachverhalte haben auch weithin ungesehene Seiten.
Beispiel: Weiter oben war die Rede davon, dass stark export-orientierte Länder gut mit einem schwachen Kurs ihrer Währung leben können. Aber: Man, z.B. China, kann das auch *nutzen*, um die Binnen-Wirtschaft aufzubauen oder zu stärken, denn „Importe werden dadurch teurer“ heisst ja auch, dass die Bevölkerung dann bevorzugt (oder mangels Alternativen) einheimische Produkte kauft. Wenn also z.B. China den „billigen Affen“ macht und z.B. smartphones oder auch Autos produziert und billig exportiert, dann muss das keineswegs aus dem Interesse, mehr us$ zu haben geschehen; es kann auch den Hauptzweck haben, gewisse Industrie-Bereiche im eigenen Land und mithin die Bevölkerung zu stärken.

Und genau das ist, so denke ich, tatsächlich der Fall. Warum? Die Spieler auf dem globalen Spielfeld sind ja keineswegs alle gleich. China z.B. hat sehr viele Menschen aber relativ wenig Resourcen; da hat es übrigens eine gewisse Ähnlichkeit mit uns hier. In einem anderen Punkt allerdings war China erschreckend anders: Infrastruktur. Randanmerkung: „Lustig“, die bauen auf und wir bauen ab und lassen verrotten …
Diese aber, Infrastruktur, ist in mancherlei Hinsicht vital (u.a. militärisch, aber hier geht es um Wirtschaft/Finanzen). So war es z.B. uns nur möglich, eine starke Wirtschaft aufzubauen, weil wir eine sehr gute Infrastruktur hatten. Die nämlich ist es, die eng verzahnte und komplexe industrielle Prozesse oder auch z.B. rasche und billige Lieferungen möglich macht.

Mir scheint, dass viele sich schwer verschätzen, weil sie einen klassischen und eitlen Fehler machen: Sie sehen alles nur aus der eigenen Weltsicht, die sie für global gültig halten. Und aus dieser Sicht ergibt sich ein gängiges aber mAn falsches Bild von China und übrigens auch Russland.
Die Realität sieht mAn eher so aus: Das Handeln der Chinesen (Finanzen, Export) hat große us$ Einnahmen nur als, wenn auch taktisch relevanten, Nebeneffekt als Ziel. Worum es wirklich geht, ist etwas anderes, nämlich China a) schnell aufzubauen, insbesondere um b) eine gute Position in der neuen Welt – nach dem Niedergang der amis und ihrer „Weltordnung“ – zu haben und zugleich c) selbst innerhalb der ami geprägten Zeit stärker – und unabhängiger – zu werden.

Und das gilt meiner Meinung nach für *beide*, also auch für Russland, auch wenn die Russen naturgemäß (ganz andere Konstellation, z.B mehr als reichlich Resourcen) anders vorgehen.

Erklärung: Ein betrügerisches und auf Lug und Trug aufbauendes System wie das angelsächsische, insbesondere in seiner derzeitigen Version (amis), *muss* die finale Macht haben. Hat es diese nicht, so wird es stürzen und mit hoher Wahrscheinlichkeit mit nachfolgenden Reparations-Forderungen zu rechnen haben.
Und an dieser Stelle wird auch der ewige – und gerade wieder auf einem Höhepunkt befindliche – Hass der angelsachsen auf Russland verständlich. Erstens konnte Russland immer standhalten; es war – und ist – eine uneinnehmbare Festung. Zweitens ist Russland gerade im Begriff, den amis selbst das militärische Macht*potential* zu entziehen. Mit Poseidon vor der Küste, mit Hyperschall-Raketen in Sicht und mit äusserst wirksamen Luftabwehr-Systemen konfrontiert, verlieren die amis zunehmend die Basis, von der aus sie ihre Herrschaft absicherten und Länder zwangen, z.B. alles in us$ abzurechnen (und dabei stets mit abzukassieren). Es ist beileibe kein Zufall, dass ausgerechnet die S-400 Systeme die amis so ankotzen. Verständlich, wenn man bedenkt, dass die amis stets zuerst mit Luftschlägen operieren und zudem mit meist sehr, sehr geringen eigenen Verlusten verwöhnt wurden. Dabei ist nicht die S-400 selbst entscheidend; sie ist hauptsächlich ein Symbol, das besagt a) hier ist Luftüberlegenheit nur sehr schwer und riskant zu erreichen und b) Angreifer werden empfindliche Verluste erleiden, aber auch c) ein mit S-400 geschütztes Land kann kritische Angriffs-Infrastruktur zerstören (f-15 und f-16 haben die amis massenhaft. AWACS Flieger allerdings nicht). Und: Wer S-400 hat, von dem muss man annehmen, dass er auch reichlich „Brot und Butter“ Systeme wie z.B. Buk-ähnliche Systeme hat. Die Chinesen haben das schön in eine Formel gepackt: „Schild und Schwert“, wobei S-400 ein entscheidendes Element des Schildes sind.

Allerdings hat ein stürzendes amärrika nicht nur erfreuliche Folgen; so stürzt es z.B. auch erhebliche Teile der heutigen Weltwirtschaft in eine Krise und rechnet man idiotistans Köter dazu, so wird da der mit Abstand größte Markt (= Einnahmequelle) der Welt wackeln.
Das heisst, dass kluge Länder eine zumindest passable Überlebens-Autarkie und den Aufbau *verlässlicher* und realer internationaler Geflechte, u.a. und insbesondere auch wirtschaftlicher, anstreben.
Und genau das sehen wir mAn wirklich in Russland und China. Die chinesische Version ist darauf fokussiert, eine wettbewerbsfähige und weitgehend *komplette* (alle wesentlichen Bereiche abdeckende) Wirtschaft sowie einen ausreichenden Binnenmarkt aufzubauen. Dass die Chinesen das *so* tun, dass sie dabei reichlich Geld aus den usppa (und von dessen Kötern) holen, ist zwar geschickt und schlau, aber es ist letztlich nur ein (erfreulicher) Nebeneffekt, dessen Hauptwert nicht einmal die Einnahmen per se sind, sondern der Umstand, eine Schlinge um den ami Hals zu haben. Nebenbei bemerkt: Einige erklären ja, dass dabei auch China schwere Schäden hinnehmen müsste und es deshalb nicht machen *könne*. Meine Antwort: Nein. Erstens zählt überleben, notfalls auch angeschlagen (es dürfte die amis wenig trösten, dass sie zwar erledigt sind, die Chinesen aber auch Schmerzen haben). Zweitens: Seht euch die Infrastrukturen an! Die chinesische wächst und gedeiht und die der amis verrottet immer weiter (und ist bereits de fakto irreparabel).

Die Cassandra-Analyse ist, soweit ich das als Nicht-Fachmann beurteilen kann, durchaus klug, aber sie steht auf einer fragwürdigen Basis, auf der des noch-Weltensystems von Lug und Trug.

Ich biete noch ein weiteres Element und Beispiel an.

Die Chinesen haben erstens das Huawei Betriebssystem entwickelt (von dem aus meiner fachlichen Sicht anzunehmen ist, dass es weitaus besser als die bisherigen Betriebssysteme ist) und sie haben zweitens gleich mehrere moderne Prozessoren entwickelt und die nötigen Einrichtungen aufgebaut, um sie auch produzieren zu können. Ich höre in Fachkreisen immer mal wieder meist negative Kommentare von wegen intel und tsmc hätten 7 nm Prozesse, die Chinesen aber „stotterten“ noch um die 22 nm herum. Allerdings ist das erstens falsch, denn ich weiss von chinesischen chip-fabs, die 14 nm produktionsreif können und zweitens ist das Thema gewaltig überschätzt. Auch, das nur am Rande, ist zu sehen, dass China nicht alles in die Welt trompetet; nichts von moderneren fabs zu hören, heisst nicht, dass es die nicht gibt.
Die bekannten westlichen Prozessoren *brauchen* immer kleinere gates, weil sie aufgrund schlechten designs und (aus marketing-Gründen) immer höherer Frequenzen große Mengen an Energie verbrauchen. Moderne (x86 ist über 30 Jahre alt) Prozessoren, die ordentlich und mit Verstand designt wurden, können mit 14 nm durchaus mit 7nm intel Prozessoren mithalten. Abgesehen davon kann höherer Durchsatz auch anders erreicht werden.
Und nun – Peng! – hat eine Alibaba Tochter den Xuan Tie 910 vorgestellt, der in 12 nm gefertigt wird und gut mit aktuellen westlichen Prozessoren mithalten kann. Nebenbei haben die Chinesen den amis noch eine hübsche und grobe Ohrfeige gegeben: Der Xuan Tie ist ein Risc-V Prozessor, also eine (open source) Architektur, die von den amis (an einer Uni) entwickelt wurde. Ein weiterer Clou dabei ist, dass der chinesische Prozessor alle Implementationen der amis selbst deutlich hinter sich lässt. Anders ausgedrückt: Die Chinesen grinsen und sagen „Wir können *eure* Architekturen erheblich besser implementieren und produzieren als ihr selbst, haha“.

Und wie gesagt, gate Größe und sogar Geschwindigkeit sind nicht alles. Der wirklich entscheidende Punkt dabei ist der, dass die Chinesen nun in diesem Bereich – der der letzte wichtige Pfeiler der ami Macht ist – autark sind.
Und auch hier wird man wieder die chinesische Strategie sehen: Nach aussen wird man bessere smartphones und allerlei „Plastikbüchsen“ (z.B. DSL router) verkaufen und zwar billiger als die amis das können, aber das Entscheidende wird im Inneren vor sich gehen. Die Chinesen werden endlich völlig unabhängig sehr vieles aktualisieren und verbessern können. Das fängt z.B. bei Ampel-Steuerungen an, geht über Büro-Rechner und hört bei militärischen Systemen noch lange nicht auf. Oder anders ausgedrückt: Die Chinesen und deren Verbündete können nun die „Wirbelsäule“, das Nervensystem ihrer Infrastruktur, Industrie, Handel, Militär, usw *selbst* kontrollieren. Wie gesagt, nach aussen werden die meisten nur smartphones sehen, aber in Wirklichkeit machen die Chinesen gerade *absolut entscheidende und vitale* Schritte.

Der arrogante und verrottete Westen wird es auf die harte Tour lernen: Wer nicht versteht, der verliert. Und wer nicht auch mit den Augen des Gegenübers schauen kann, der kann nicht verstehen. Letztlich wird idiotistan also vor allem auch an seinen hohle Phrasen dreschenden Plapperpuppen und seiner maßlosen Arroganz und Ignoranz zugrunde gehen.

171 Gedanken zu „Dies und Das – Perspektiven, Verstehen und tödliche Arroganz“

  1. Hahaha!

    Gerade hatten wir’s mit den amidioten und schon legen sie nach:

    Nachdem unmittelbar nach dem Angriff auf die sau arabische Raffinerie das „Aussenminister“-Muppet pompeio – völlig unsinning und ohne jede Basis – rülpste, dass die bösen Iraner die Schuldigen seien …

    — schnattern die ami Plapperpuppen nun aufgeregt, welch oh schlimme Gefahr die Verbreitung von Drohnen doch darstelle.

    Aha. Was für Drohnen meinen die? Etwa die Drohnen, mit denen die ami-Verbrecher (als Erste übrigens) fröhlich in Nah-Ost mordeten und locker Kinder (u.a. im Jemen!) und ganze Hochzeits-Gesellschaften massakrierten? Oder vielleicht die vielen Drohnen, die die amis selbst an jeden, der welche wollte verhökerten?

    Nein, natürlich nicht. Denn all diese *tatsächlichen* Mord-Drohnen sind ja gute „demokratische“ Drohnen, mit denen haufenweise Zivilisten zu ihrem eigenen Wohl gekillt wurden.

    Die Drohnen, über die die amis nun „besorgt“ sind, sind die „bösen“ Drohnen, also iranische, chinesische, russische usw. die „böswillig“ und „undemokratisch“ – wenn auch ohne zu massenmorden – fliegen.

    Aber es wird noch lustiger. Irgendein „wichtiger“ Hampel vom ami Ministerium für Mord, Raubüberfälle und Zerstörung erklärte nun empört, man müsse den Iran sanktionieren und, jetzt kommt’s, keine Technologie mehr an den Iran liefern.
    Schockschwerenot, ich bin bestürzt! Die wollen also dem Iran, den sie seit Jahrzehnten terrorisieren, dem sie keine Medikamente verkaufen und keine Ersatzteile für (zivile!) Flugzeuge, keine Technologie mehr verkaufen? Das ist tragisch. Ungefähr so tragisch wie wenn sie Russland keine f-22 mehr verkaufen – sprich: die amis drohen im Grunde mit … leeren Händen und Nichts.

    Nebenbei bemerkt: macht sowieso nix, weil die Iraner keine ami Drohnen-Technologie brauchen. Die haben sie nämlich schon seit Jahren Dank akut unfähiger debiler amis, die ihre oh so überlegenen und völlig unknackbaren Drohnen sozusagen frei Haus an den Iran lieferten; die Iraner kaperten ami Drohnen ungefähr so wie man 3-Jährigen Lutscher abnimmt, hahahaha!

    Aber vielleicht sollte ich mich auch bedanken bei den amidioten – dafür, dass sie meinen neuen Artikel umgehend bestätigt und vorgeführt haben, was für hirnlose, ignorante, in geradezu rituellem Drohen festgefahrene Hohl-Plapperer sie doch sind.

    Ich will höflich sein und mich erkenntlich zeigen: Ich sanktioniere mich selbst und belege mich mit einem Verbot, ami Flugzeugträger zu erwerben.

    1. Das ist alles so weit weg, und hier wird nicht erst der Strick gedreht, sondern schon um den Hals gelegt mit Klimawandelgedöns, Auto weg, Fleisch weg, Flieger weg…Fassungslos sehe und höre ich von fast wirklich allen um mich rum den „wissenschaftlichen“ Einheizsülzparolen – Geld her, du Umweltschwein! Ich wünsch allen alles gute, aber ich überleg, ob Selbstschussanlagen für mein Grundstück frei erwerbbar sind. Das ist wie ein Wettlauf: Gewinnt Trumps angedichtete Sumpftrockenlegung vor einem Riesenenergieblackout; Überschwemmen die gigantischen, jährlichen 3mm Meeresspiegelerhöhung die britischen Inseln vor dem Austritt? China – ob wir da wirklich genug Einblick haben.

      1. @ nimmerklug:

        ich hätte da noch welche aus alten ddr beständen, gekoppelt mit mit veb melkanlagen.
        erst wird der kunde ausgesaugt und dann kann er sich damit selbst erschiessen 😉

  2. Eine wichtige Nachricht ist,das Denis Pushilin, Präsident des Donbass, seine Absicht bekundet hat, der Russischen Förderation beizutreten, um somit eine russische Teilrepublik zu werden.
    Wenn das umgesetzt wird, und die ukrops schiessen dann auf russisches Territorium, dann Gnade ihnen Gott.https://www.youtube.com/watch?time_continue=4&v=asPs7q-OSEE
    Gerade musste der Donbass wieder einmal einen fähigen und beliebten Feldkommandeur beerdigen, der bei der Bergung der Leiche eines Kameraden schwer verwundet wurde, und nur Tage später verstarb.
    Der gute Mann mit dem Rufzeichen´´Löwe´´,wurde nur 43 Jahre alt
    Bericht auf russisch, und Fotos von der Beerdigung:
    https://novorosinform.org/788557
    Friede seiner Seele, nichts wird vergessen.
    Vor ein paar Tagen war Todestag von Alexander Zakarshenko.
    Auch ihm gebührt ewiges Andenken.

  3. — Die Segnungen der demokratie —

    Inzwischen ist bekannt geworden, dass die „friedlichen demonstranten“ in Hongkong junge Frauen und in einigen Fällen sogar minderjährige Mädchen zu Sex gewzungen oder auch schlicht *mehrfach hintereinander* vergewaltigt haben.

    Ob die deutsche welle, die einen der Rädelsführer der terroristen dort ins beste Licht rückt, wohl auch über den Missbrauch und die Mehrfach-Vergewaltigungen durch die terroristen berichten wird? Ich füchte, wir alle kennen die Antwort.

    UND WIR ALLE MÜSSEN DIESEN DRECK der System-medien auch noch BEZAHLEN und zwar nicht zu knapp!

    1. @ Russophilus

      interessant ist doch das es NACH RICHTEN heißt.
      wir sollen uns danach richten, und daNACH wird man hingeRICHTET

      (ärgerlich,manchmal brauche ich, entgegen meinem stillen protest gegen deutsche rechtschreibnormen und vergewaltigung der deutschen sprache durch rechtschreibreformen, doch mal die shift taste, um groß zu schreiben)

      ansonsten, schön daß das dorf wieder online ist, es ist erfrischend zu lesen , wenn leute noch hirn besitzen.

  4. Irans Staatschef Rouhani ist soeben in der türkischen Hauptstadt Ankara eingetroffen, wo er alsbald den türkischen Präsident Erdogan und den russischen Präsidenten Putin zu wichtigen Gesprächen treffen wird. Thema sollte die Regulierung des Syrien-Konflikts sein – doch das Treffen wird zunehmend zu einer Art Dringlichkeitstreffen, da Saudi-Arabien und die USA gerade “Antwort-Schläge“ gegen den Iran besprechen, nachdem bisweilen unbekannte Drohnen oder Raketen in Saudi-Arabien eine strategische Öl-Raffinerie angriffen und gleich die Hälfte der saudi-arabischen Öl-Produktion zum Stillstand brachten. Eine Art Öl-Preisschock möglich.

    +++ Einige Militärexperten sind der Meinung, dass die USA möglicherweise davon ablenken wollen werden, dass die an Saudi-Arabien teuer verkauften US-Flugabwehrsysteme «Patriot» kaum bis gar nicht vor komplexen Objekten wie tieffligende Marschflugkörper & Drohnen schützen können, denn obwohl sie vor der obigen Öl-Raffinerie in Saudi-Arabien standen, fingen sie diesen Angriff nicht ab.

    +++ Bisweilen beschuldigt Saudi-Arabien, der Kuweit und die USA den Iran des Angriffs auf die strategische Öl-Raffinerie Saudi-Arabiens. Der Irak behauptet, dass der Angriff womöglich eine Art Vergeltung war, nachdem Saudi-Arabien zuletzt Israel einen blutigen Luftangriff vom saudi-arabischen Territorium aus auf eine Stellung “pro-iranischer Milizen“ im Irak fliegen ließ. Der Iran streitet das alles aber ab – es sei eine gezielte medienwirksame Provokation, um einen längst gewollten Kriegsangriff gegen den Iran zu provozieren und zu rechtfertigen.

    1. Einige Militärexperten sind der Meinung, dass die USA möglicherweise davon ablenken wollen werden, dass die an Saudi-Arabien teuer verkauften US-Flugabwehrsysteme «Patriot» kaum bis gar nicht vor komplexen Objekten wie tieffligende Marschflugkörper & Drohnen schützen können, denn obwohl sie vor der obigen Öl-Raffinerie in Saudi-Arabien standen, fingen sie diesen Angriff nicht ab.

      Das war auch einer meiner ersten Gedanken. Nicht, weil die ami FlA Systeme nichts taugen; das war jedem mit etwas Kenntnis auch vorher schon klar. Aber weil es langsam eng wird mit den Ausreden für die amis.
      Übrigens: Drohnen, die die nötigen Mengen an Sprengstoff für solche Schäden transportieren können, sind keineswegs so klein, dass ein ordentliches FlA System sie nicht „sehen“ kann. Russische Pantsir (und das ist ein *kleines* System) haben schon mehrfach in Syrien Drohnen-Angriffe mit kleineren Radar-Querschnitten zuverlässig gesehen und abgefangen.

      Es ist einfach so, dass die amis Systeme etwas mit ihren Machern gemeinsam haben: Viel heisse Luft und Lärm, aber eine leere Hose. Und eben dies wird immer offensichtlicher.

      Nebenbei bemerkt: Warum ist das erste, was israelis mit (i.d.R. geschenkten) ami FlA Systemen machen, dass sie sie erheblich „aufrüsten“, um wenigstens halbwegs brauchbare Systeme daraus zu machen? Und selbst danach ist das dann „iron dome“ genannte System bei weitem nicht, was die israelische Militär- und Waffenindustrie-PR trötet. Und wohlgemerkt, die israelis sind *gut* in solchen Technologien, nur: Aus einer Krücke wird auch mit viel Kenntnis und Nacharbeit keine brauchbare Waffe.

      1. @ Russophilus

        das kommt darauf an, gegen wehrlose plästinenser ist eine krücke sehr wohl eine brauchbare waffe, wenn ich damit einem am boden liegenden mann erschlage, und das passt irgendwie zu den israelis.

        1. Ich warne davor, die israelis zu unterschätzen. Deren Waffen-Systeme sind mit das Beste, was der westen zu bieten hat. Das heisst nicht, dass sie gut sind (immerhin basieren sie ziemlich durchgängig auf westlichen, meist ami Systemen), aber es heisst, dass man sie nicht mit dem ami-Müll gleichsetzen sollte. Und es heisst auch, dass israel waffentechnisch all seinen Nachbarn stark überlegen ist.
          Nebenbei bemerkt ist *dieser Bereich* bei den Iranern es, der die israelis tollwütig macht. Die wissen sehr genau, dass auch die Iraner Waffen bauen, die besser sind als das meiste aus dem werte-westen und dass der Iran, wenn er nicht zu Fall gebracht wird, eine entscheidende Regionalmacht wird, an der auch israel nicht vorbei kommt.

  5. Guten Morgen, Herr Russophilus,
    es ist schön Sie wieder zu hören und zu lesen. Diese Einschätzungen, sind wie fast immer sehr plausibel und gut erklärt. Sehr aktuelle Situationsbeschreibung. Und weil Sie so gut auf den Punkt kommen, ist es ein Genuß, den Beitrag zu konsumieren.
    Deshalb, weil Stück für Stück die Rechtssicherheit hier in D aufgelöst wird, werde ich meinen Lebensmittelpunkt nach RF verlegen. Die Darstellungen der Produktion von Speicherschaltkreisen, ist tatsächlich so. Hier arbeiten auch wir mit an der Herstellung komplexer Träger für die EUV Anlagen. Diese werden zum großen Teil von der Firma Trumpf beigestellt. Und der größere Teil der Produktion dieser Anlagen, läuft bei Trumpf China. In dem Bereichen von 12nm, sind die Anlagen der NXE und NXT Anlagen ausgelegt. Diese werden von ASML und Zeiss SMT weiterentwickelt. Es wird spannend, aber aus dem Bereich hier in D werde ich aussteigen und in Russland in den Bereich mechanische Fertigungsoptimierung einsteigen. Also das Entziehen der Energie aus dem westlichen Systemen, ist für mich der Schlüssel zur Beschleunigung der Veränderung von dem hier herrschenden Wachstumswahn, hin zum ganzheitlichen Wirtschaftssystem mit geschlossenen Kreisläufen. Ich wünsche allen, eine gute Zeit, voller Genuß und Annehmlichkeiten.

  6. Vielen Dank für den globalen Überblick, Herr Russophilus.

    Grundsätzlich glaube ich zu verstehen, wohin die Richtung der großen Player und der Welt geht… Ich frage mich nur, wie das im Kontext zu den aktuellen Entwicklungen in der brd steht?!

    Die treiben hier gerade ihre nwo- / umvolkungsagenda brutal weiter. Ich kann die ganze klimascheisse nicht mehr hören. Ich habe beim feindsender „msm“ mal wieder mitgelauscht … *überall* in jeden noch zu bedeutungslosen Kontext wird das Thema co2 und Steuern maltetriert… und dann wären da noch die neusiedler – 25% p.a. sollen Aufnahme in der brd finden… Ik schmeiss mich weg.

    Sind das die letzten Zuckungen der zios? Da ja der 3. Weltkrieg – zumindest in traditionellem, alten Sinne „ausfällt“, forcieren die jetzt den Bürgerkrieg auf biegen und brechen…. und lassen das „uns“, alias die nützliche Idioten wohl untereinander ausfechten?!?

    1. Ich hätte nicht gedacht, dass jemand überrascht ist, dass merkel es nach ihrem Rücktritt vom partei-Vorstand noch schlimmer treibt.
      Einiges mehr zu den großen Wirren demnächst in einem Artikel über Herrn Y.

  7. Danke für den neuen Artikel, Russophilus.

    Bezüglich der BRD will ich für 2018 die einige Außenhandels-Salden benennen, wobei man sich da selber einen Reim drauf machen kann.
    Die VR China bezog Waren im Umfang von 93.037.203 T€ und exportierte für 106.366.099 T€, was einen chinesischen Überschuss von 13.228.896 T€ in der Warenausfuhr ergab und (relativ) ausgeglichen ist.
    Russland liegt saldiert ebenfalls bei einem Überschuss von 10.110.510 T€.

    Ganz anders ist die Lage bei den Hauptempfängern der deutschen Export-Überschüsse. Da rangieren an der Spitze
    1. USA mit 48.778.289 T€
    2. GB mit 44.945.443 T€
    3. FR mit 40.105.381 T€.
    Das sind also die westlichen Hauptsieger-Mächte des WK 2, die nach wie vor in einer tributär bevorzugten Rolle Produkte deutscher Wertschöpfung überschüssig erhalten. Man kann es sicher auch anders interpretieren. Doch zumindest wirtschaftspolitisch glänzt die Bundesregierung durch Nichtstun, um daran etwas zu ändern.

    2018 betrug der deutsche AH-Saldo insgesamt 228 Mrd. € und ist seit seinem Höhepunkt von 2016 (ca. 249 Mrd. €) etwas rückläufig.

    1. Einen relativ bedeutenden Überschuss-Empfänger will ich noch nachtragen. Israel empfing 2018 Produkte aus Deutschland im Wert von 4.579.890 T€, lieferte hingegen nur für 2.018.480 T€.
      Der saldierte Überschuss betrug 2.501.410 T€.

      Wenn die BRD also Import-Überschüsse aus Russland, China oder anderen Ländern bezieht, dann ist das offenbar die notwendige Voraussetzung (an Rohstoffen und Vorprodukten), um die tributären Leistungen an die o.. g. Mächte abliefern zu können. Allerdings kommt dieses „Geschäftsmodell“ durch überbordende Sanktionen und Merkels Fehl-Steuerungen (?) allmählich ins Stottern.

  8. Es zeigt ich zudem, daß Zivilisationen nicht per se langlebig sind. Ihr Fortbestehen hängt von äußeren Faktoren ab, während die Kultur aus sich selbst heraus regenerations- und lebensfähig ist. So vermochten weder die Pestwellen im 14. Jahrhundert, noch der Dreißigjährige Krieg Deutschland und Europa derart zu schädigen, daß die kulturelle Entwicklung versiegt wäre.
    Hingegen wurde in Mittelamerika durch die Anlandung der Spanier eine in voller Entfaltung befindliche Zivilisation, die noch vergleichsweise jung war, binnen kürzester Zeit ausgerottet und konnte ihre Formensprache nicht gegen den christlich-europäischen Einfluß bewahren. Die kulturellen Lebenskräfte waren versiegt, der höhere Sinn der Formen, die man gewohnheitsmäßig weiterführte, wurde nicht mehr erkannt, so daß man sie getrost gegenüber äußerem Zwang aufgeben konnte.
    Auch die antike Zivilisation endete etwa im sechsten Jahrhundert nach etwa sieben- bis achthundert Jahren, weil sie gegen den Einfluß der magischen Kultur, die schon lange in ihren Kern vorgedrungen war, sowie konkret gegen den Ansturm der Germanen nicht standhalten konnte.

    Der Vorteil Ägyptens, Babylons, Chinas und Indiens war wohl, daß diese Zivilisationen lange Zeit keiner ernsthaften Konkurrenz durch in direkter Nähe aufsteigende Hochkulturen ausgesetzt waren, so daß sie allmählich kristallisieren und ohne innere Bestimmung und Richtung sich über Jahrtausende selbst zitierend wie Leichname in der Sonne mumifizieren und langsam erodieren konnten.

  9. Russland verbietet Israel Luftschläge gegen Syrien & Libanon

    Netanyahu beabsichtigte mit seinem schnellen Besuch in Russland, Putin zu überzeugen, dass er Israels Angriffe gegen Syrien ignorieren solle. Laut einer russischen Quelle ließ Putin Netanyahu wissen, dass sein Land keine Schäden gegen die syrische Armee erlauben wird oder gegen Waffen, die Syrien von Russland erhalten hat. Würde dies Israel erlaubt, dann hieße dies, Nachsicht gegenüber Israel zu üben – etwas, was dem russischen Ziel, Syrien zu helfen, zuwiderlaufe.

    Die britisch-arabischen Nachrichten berichteten, dass Netanyahu versucht habe, eine positive Botschaft von der Zusammenarbeit beider Länder zu erhalten, und er versuchte sogar, dies für den Wahlkampf zu benutzen, aber es hat nicht funktioniert. Israelische Quellen, die mit der Zeitung gesprochen haben, nannten das Treffen «einen Fehlschlag».

    https://linkezeitung.de/2019/09/16/russland-verbietet-israel-luftschlaeg-gegen-syrien-libanon/comment-page-1/?unapproved=16748&moderation-hash=a23d7148b9c82a3b04eb742c832ae5d9

    wenn das wirklich stimmt – wäre es eine sehr erfreuliche entwicklung.

  10. — HongKong —

    Es gibt inzwischen über 900(!!) belegte Gewalttaten der terroristen!
    Eine der neuesten – und beileibe nicht die erste diser Art – ist, dass die terroristen einen Rentner, der rein gar nichts mit den „friedlichen Protesten“ zu tun hatte, grundlos brutal zusammenschlugen und er medizinisch versorgt werden musste.

    Und: Ich habe so einige Videos gesehen. Seht euch die Visagen von den terroristen an! Das ist *blanker Hass*, und es ist die chinesische Variante der Rattenfressen, die wir aus idiotistan und von den antifas hier kennen.

    Übrigens auch kennzeichnend: Die laufen fast alle vermummt herum – sogar in den usppa, wo einige ihrer Rädelsführer gerade um Unterstützung werben.

    Ich frage mich zunehmend, warum – nicht nur – die Chinesen so lange so geduldig stillhalten. Im werte-westen wird ja gleich der Hammer ausgepackt und jedes noch so leise Aufmucken gegen die diktatura brutal erstickt (ausser es geht um „friedliche demokratische“ Gewalt- und Horroraktionen der antifa Banden).

    Das erstaunt mich auch deshalb, weil absolut klar ist, dass solche Aktionen ab einem bestimmten Punkt (der in Hongkong sehr früh erreicht war)*nur mit Gewalt* wirkungsvoll begegnet werden kann, weil die von den brits und amis gesteuerten Aktionen ja eben auf die Schwächung der Zielstaaten abzielen und diese bewusst und gezielt herbeizuführen versuchen.

    Übrigens – und durchaus im Zusammenhang – gab es gerade dieser Tage einen kleinen Eklat in Russland: Der Direktor eines angesehenen Asien Instituts hat scharfe Kritik an Putins extrem geduldigem Vorgehen in Sachen Donbass geübt und lauten Beifall vom Publikum bekommen. Und der bekannte und geachtete Moderator stand grinsend dabei (~ fiel ihm nicht ins Wort). Sogar Schirinowski war weitgehend still (zustimmend nickend).

    In gewisser Weise ähnlich ist der widerwärtige Anschlag der pol..en und balten sowie des eu „Gerichtshofs“, der zur Folge hat, dass Russland die teuer gebaute OPAL pipeline nur zur Hälfte nutzen darf und Mitbewerber mit ranlassen muss.

    Ich frage mich, warum Putin da nicht kühl lächelnd sagt „Wir respektieren die Entscheidung und drosseln die Gas-Lieferung auf *allen* Kanälen nach eu-ropa auf 50%“. Er könnte das *locker* tun, denn das von den pol..en bevorzugte ami Gas (war doch wohl klar, dass es darum geht) ist *erheblich* teurer und der Winter steht vor der Tür.
    Und man überlege sich das mal: Da diktieren die pol..en, die *nicht* den euro haben und *extrem abkassiert* haben sowie einige kleine Köter-„Staaten“ einer halben Milliarde Menschen und einer Großmacht die Bedingungen – und die halten alle artig still!

    1. @Russophilus,

      das kann Putin nicht machen, dann haben wir den „Beweis“ das Gaslieferungen aus Russland / UdSSR unzuverlässig sind. Was die Amis immer gesagt haben. Aber ich weiß das Sie das wissen – Sie haben sich lediglich geärgert, so wie auch ich mich geärgert habe.

      Und die Chinesen wollen keine zweite Lügenreportage a la „Massaker auf dem Platz des himmlischen Friedens“.

      Ich bin kein Anwalt, aber ich denke auf die Frechheiten Polens sollte man mit Papier antworten. Schachmatt nach 3 Zügen wäre ja auch mal nicht schlecht.

      Jedenfalls wäre Polen gut beraten zu verstehen das Amerika weit weg ist – und schwach. Permanent Russland und Deutschland vor die Haustür scheißen – irgendwann müssen wir sonst wieder die deutschen Ostgebiete einfordern. 🙂

      1. Diese Bande von Randalierern in Hongkong entblödet sich nicht, die Hymnen der amis und brits zu singen und diese um Hilfe zu bitten. Keine Würde und kein Verstand.

        Die chinesische Regierung hätte früher und schärfer durchgreifen müssen. Egal, was die Medien berichten. Die Presse ist sowieso schlecht. Aber der Schaden den wie wochenlangen Zerstörungen anrichten ist schlimm. Gleich am Anfang hätten sie diese idiotische Entscheidung bez. der Strafverfolgung zurücknehmen sollen und somit hätten sie der „Protestbewegung“ den Wind aus den Segeln genommen. Jetzt, nachdem die Entscheidung Wochen später wieder rückgängig gemacht wurde, sagen die Randalierer natürlich, das es „zu spät kommt“ und die Forderungen werden jetzt höher geschraubt. Am liebsten wieder „Kronkolonie“.

        Zu Saudi Arabien:

        Die Houthis haben sich doch zum Anschlag bekannt, aber das wird einfach ignoriert. Das wäre ja auch die Höhe, wenn ausgerechnet die Yemeniten die Abwehrsysteme der „Weltmacht“ ausschalten. Es wird noch zum Aufstand und Auseinanderbrechen SaudiArabiens kommen. Die Stämme im Süden sehen ihre Stunde gekommen.

      2. @ Helm ab zum Gebet

        gutes stichwort deutsche ostgebiete,
        dauernd dieses geheule nach reparationen von polen, die haben nach dem krieg ein drittel deutschlands bekommen,die angebliche grenze oder/neisse sollte man mal überprüfen, mein großvater sagte es ginge um die ostneisse, aber weil die stettin auch noch haben wollten , wurde die grenze an der westneisse gezogen, aber in dem 4 mächteabkommen sollte es die ostneisse sein.
        alleine das was die bekommen haben, ist mehr wert als alle reparationszahlungen, sogar mehr wert als das damalige polen wert hatte.

        1. Rein völkerrechtlich und nach den immer noch gültigen Shaeft Gesetzen, ist Deutschland in den Grenzen von 1937 (!) definiert! Steht so auch im Grundgesetz. Daher verwalten die Polen derzeit nur unsere Ostgebiete 😉
          Putin meinte auch in einem Interview, das hier wohl niemand die Büchse der Pandorra öffnen möchte… Stichwort: Königsberg….

      3. @ Helm zum Gebet

        Leider geht es vermutlich bei der ganzen Geschichte genau darum: die Ostgebiete.

        Was wird im serb. Medien-Wald diesbez. gemunkelt?

        Polen hat „fürchterliche Angst“ davor, dass die Deutschen ihre Ostgebiete zurückhaben wollen (falls sich in naher/ferner Zukunft in D „etwas tut“ …). Was tun?

        Da die amis sehr gerne einen Keil zw. D und RF sehen, tun die Polen, was sie am besten können: gegen Russland agieren (natürlich nur mit dem Maul …). Dafür tun dann die amis, was sie am besten können: Basen in fremden Ländern bauen. Grundgedanke von poln. Seite: „Wenn wir ami-Basen haben, trauen sich die Deutschen nicht …“.

        So kämpfen die zwei Helden (da haben sich zwei gefunden!) vermeintlich gegen Russland; wobei eigentlich alles gegen D gerichtet ist!

        Ein weiterer Vorteil für die amis, wenn sie Basen von D Richtung Polen verlegen: Sollte es in D krachen (wovon die amis offenbar ausgehen … ob dies „auf natürlichem Wege“ oder „mit fremder Hilfe“ erfolgen wird, spielt dabei keine große Rolle), wäre es nicht unbedingt günstig, wenn viele ihrer Soldaten plötzlich in Kasernen festsitzen würden (evtl. von Deutschen eingekreist, belagert oder gar als Geiseln genommen werden … oder den Halsabschneidern … oder beiden?).

        Da kommt ein Ausweichquartier, gleich um die Ecke, wie gerufen!

      4. @Helm ab

        …“das kann Putin nicht machen, dann haben wir den „Beweis“ das Gaslieferungen aus Russland / UdSSR unzuverlässig sind. Was die Amis immer gesagt haben.“…

        Ich meine, wenn die EU die Zuverlässigkeit Russlands nicht würdigt, muss Russland sich auch keine Gedanken darum machen. Entscheidend dabei: Die EU braucht das russische Gas viel mehr als Russland den EU-Markt.

        Was China angeht, wenn man die Ereignisse auf dem Platz des Himmlischen Friedens mit denen des Maidan vergleicht, hat China die bessere Strategie gehabt. Wohl ist es dem Westen gelungen, zumindest temporär (die Leute vergessen ja so schnell), China als Bösewicht hinzustellen. Dafür gab es in China auch keinen Regime Change wie in der Ukraine. Und mal ehrlich, der temporäre Imageverlust Chinas interessiert doch heute niemanden mehr, woraus man durchaus schließen kann, dass die Macht der Westmedien diesbezüglich völlig überbewertet wird.

        Ich bin jedenfalls nach wie vor der Meinung, dass Janukowitsch den größten Fehler seines Lebens gemacht hat, als er seine Berkut unbewaffnet auf die Straße geschickt hat, und das nur, weil die Westmedien rumgeblökt hatten, die ukrainische Regierung sei autoritär und undemokratisch.

    2. was ich nicht verstehe, alles schreit nach umweltschutz, aber dieses verfickte ami frackinggas ist doch unter solch schädlichen fördermethoden gewonnen, daß es eigentlich jeder ablehnen müßte. da sieht man wieder diese scheiss doppelmoral, wird was gebraucht, werden alle nachteile negiert.
      wir werden so verarscht, das wir vor lauter arsch in der fresse nicht mal mehr bis tellerrand schauen können sollen.

      1. Das ist doch beileibe nicht neu. Wenn die amis und ihre „Koalitionen“ illegal massenmorden, dann ist das ein „demokratische Friedensmission“, aber wenn die Syrer sich im eigenen Land gegen terroristen wehren, dann sind die „Mörderbanden eines Diktators“. Und so ist eben auch das frackingzeug der amis „gutes demokratisches Gas“.
        Wobei ich beim ami fracking noch recht locker bin, denn immerhin zerstören die damit ihr eigenes Land nachhaltig.

  11. Pepe Escobar, der sich als investigativer Journalist, Buchautor und als Analytiker geopolitischer Zusammenhänge einen Namen gemacht hat, mach in seinem Artikel „War on Iran & Calling America’s Bluff“ vom 24.04.2019 deutlich, warum die USA es nicht wagen können, den Iran anzugreifen…

    https://consortiumnews.com/2019/04/24/pepe-escobar-war-on-iran-calling-americas-bluff/

    U.a. schreibt er…

    „Wenn Teheran von Washington völlig in die Enge getrieben würde, ohne einen Ausweg zu haben, würde die de facto „nukleare Option“, die Straße von Hormus zu sperren, sofort 25 Prozent der weltweiten Ölversorgung abschneiden. Die Ölpreise könnten auf über 500 USD pro Barrel und sogar auf 1000 USD pro Barrel steigen.

    Anders als die Kreditverknappung während der Finanzkrise von 2008 könnte die Ölknappheit nicht durch Fiat-Instrumente ausgeglichen werden. Einfach weil das Öl nicht da ist. Nicht einmal Russland könnte den Markt wieder stabilisieren.

    Es ist ein offenes Geheimnis in privaten Gesprächen im Harvard Club – oder bei den Pentagon-Kriegsspielen -, dass im Falle eines Krieges gegen den Iran, die US-Marine nicht in der Lage sein würde, die Straße von Hormuz offen zu halten.

    Russische SS-NX-26-Yakhont-Raketen – mit einer Höchstgeschwindigkeit von Mach 2,9 – richten sich an der iranischen Nordküste der Straße von Hormuz aus. Es gibt keinen Weg für US-Flugzeugträger, ein Sperrfeuer von Yakhont-Raketen abzuwehren.

    Hinzu kommen die bereits nach China und Indien exportierten Überschall-Anti-Schiffsraketen SS-N-22 Sunburn, die mit einer Ausweichkapazität von 1.500 Meilen pro Stunde extrem niedrig und extrem mobil fliegen. Sie können von einem Pritschenwagen abgefeuert werden und wurden entwickelt, um das US-Aegis Radarabwehrsystem zu überwinden.

    Was wird China tun?

    Der wirtschaftliche Frontalangriff auf den Iran zeigt, wie die Trump-Administration darauf setzt, die Integration Eurasiens über seinen schwächsten Knotenpunkt zu brechen. Die drei Schlüsselknoten sind China, Russland und der Iran. Diese drei Akteure verbinden das gesamte Spektrum; Belt & Road; die Eurasische Wirtschaftsunion; die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit; der Internationale Nord-Süd-Verkehrskorridor; die Erweiterung von BRICS Plus.

    Es ist also keine Frage, dass die strategische Partnerschaft Russland-China den Iran im Auge behalten wird. Es ist kein Zufall, dass das Trio zu den, aus Sicht des Pentagon, wichtigsten existenziellen Bedrohungen für die USA gehört. Peking weiß, wie die US-Marine in der Lage ist, es von seinen Energiequellen abzuschneiden. Deshalb erhöht Peking strategisch die Importe von Öl und Erdgas aus Russland.“

    Ich kann nur empfehlen, den ganzen Artikel zu lesen und dabei auch die z.T. sehr aufschlussreichen Kommentare nicht zu vergessen.

    Ob die Einschätzung Escobars wirklich beruhigen kann, weiß ich nicht. Sicher scheint aber auch, dass die Amis den Ölpreis gern noch weiter in die Höhe treiben wollen, ohne es allerdings zu einem weltweiten Zusammenbruch der Wirtschaft kommen zu lassen.

      1. Schön, dass mein Artikel wenigstens so nebenbei wahrgenommen wird. Ich überlegte schon, künftig pro-forma Artikel vermittels „künstlicher Intelligenz“ anfertigen zu lassen. Um weitestgehend ignoriert zu werden, wäre das allemal gut genug.

    1. Ich mag Escobar, aber von dieser Analyse halte ich wenig. Unter anderem weil Analysen mit militärischen Komponenten schnell zu einer Schlittenfahrt im Sumpf werden können, wenn die nötigen Sach-Kenntnisse fehlen. Entsprechend (schlecht) ist dann das Ergebnis.

  12. @Russophilus

    Hatte letzt irgendwo gelesen, dass das iranische Bavar-373 dem russischen S-300 sogar deutlich überlegen sein soll, was ja eigentlich nicht schlecht wäre.

    Wissen Sie da näheres?

    1. Jein. Es hat schon einen Grund, dass nur die Russen Spitzenklasse Raketen hinkriegen. *Irgendwelche* und gelegentlich auch mal gar nicht schlechte Raketen kann so ziemlich jeder entwickeln und bauen, sogar die amis oder auch die Hutis – aber nicht Spitzenklasse.
      Ich gehe nicht davon aus, dass die Bavar-373 Mist ist; nein, die dürfte schon recht brauchbar sein (und nahezu sicher z.B. den ami „patriot“ Spielzeugen überlegen, das nur am Rande), aber man muss die Spieler dabei sehen und (wie fast immer) den Kontext.
      Der Kontext war, dass medwedew damals Präsident war und in der unterhose des ami Präsidenten verweilte und auf deren Wunsch mal eben einen – wichtigen – Vertrag mit dem Iran brach, nämlich die Lieferung von zugesagten – und anbezahlten! – S-300 Systemen.
      Die Iraner verstanden das verärgert und schockiert als „a) man kann sich nicht mehr auf die Russen verlassen (was sonst als undenkbar galt) und b) die Russen haben Schisse vor den amis und werden niemandem helfen, wenn’s drauf ankommt“.

      Aber, und da begebe ich mich in die Zone der „unbelegten Spekulation, wenn auch mit Anhaltspunkten“, es gab wohl sowohl beim russischen Militär (das Ehrlosigkeit und Wortbruch verabscheut) wie auch beim Komplex der entsprechenden Betriebe (die durchaus dringend eingehaltene und bezahlte Verträge brauchen konnten) und in gewissen Kreml-Büros Russen, die der Ansicht waren, dass ein guter Nachbar, der obendrein eine Anzahlung gemacht hat, auch etwas bekommen und nicht einfach im Regen gelassen werden sollte.

      Wie auch immer, es fügte sich, dass der Iran einen leisen aber sehr beträchtlichen Zuwachs an wichtigem Wisen und Kenntnissen hatte und so die nötigen Hürden überwinden konnte bei der Entwicklung eines eigenen, ich nannte es gelegentlich „S-250“, Systems hatte.
      Dazu kommt, dass die Iraner (anders als praktisch alle muslimischen Länder) durchaus fähige Ingenieure sind und, nicht zuletzt Dank einiger relevanter Elektronik-Expertise aus China, einige Details erheblich besser machen konnten als die des ja beileibe nicht mehr jungen S-300 Systems. Das Ergebnis kann man dann „besser als S-300“ nennen, wenn man sich auf eben jene Details beschränkt.
      Nur: Die amis mit ihren Milliarden *haben* S-300 und zwar schon lange im Zugriff und sie haben definitiv die drängende Notwendigkeit, etwas wenigstens annähernd so brauchbares hinzubekommen – und sie haben nix, Milliarden und „die besten Unis der Welt“ hin oder her.

      Unterm Strich und aus heutiger Sicht würde ich sagen, dass die Bavar-373 ziemlich brauchbare Systeme sind und die Mühen ihrer Entwicklung gleich auf mehreren Ebenen (nicht zuletzt der des notdürftig überlebenden Vertrauens in Russland) sich ausbezahlt haben, zumal man ja die Eigenheiten des Landes (insb. auch seiner Geographie) sehen muss.

      1. Danke für die ausführliche Antwort.

        Ich erinnere mich, dass der Artikel, auf den ich mich, bzw. meine Frage bezog, aus iranischer Quelle stammte und dass es dabei auch darum ging, dass Syrien angeblich mit den von Russland erhaltenen S-300 nicht zufrieden wären (angeblich viele Ausfälle) und in Erwägung zögen, die S-300 durch iranische Bavar-373 zu ersetzen. Ich kannte die Quelle bisher nicht und dachte instinktiv an Propaganda oder zumindest eine gewisse Undankbarkeit Syriens, obwohl das auch irgendwie nach Spaltungsgefasel riecht.

        Auf jeden Fall wäre es dem Iran zu wünschen, taugliche Mittel möglichst selbst entwickeln zu können, um den Amis und allen anderen potentiellen Gegnern Paroli bieten zu können, weshalb ich da auch gleich den positiven Teil der Nachricht gesehen hatte.

        Nach einiger Suche habe ich den Artikel gefunden, allerdings aus einer anderen Quelle…

        http://www.theleadersnews.com/syria-to-buy-latest-iranian-air-defense-after-s-300-failure/

        PS: Einwahl wieder nur über Proxy

      2. @ Russophilus

        ich denke mal, daß es auch einen wissenstransfer richtung iran gegeben hat.
        war bestimmt so ähnlich wie u boot blaupausen an südafrika damals, die kohl sequenzielles alzheimer verursachten.

  13. Zur russischen Wirtschaftsstärke und deren globaler Einordnung unter verschiedenen Aspekten gibt es hier einen sehr schönen Artikel mit Graphen und Tabellen jeweils zum Vergleich mit andren Nationen:

    https://www.awaragroup.com/blog/with-global-recession-looming-russia-looks-strong/

    Er ist auf englisch, die deepl-Übersetzung wird aber sehr gut.

    Im Endeffekt kann man nur sich schämend darüber den Kopf schütteln, wie die „Westwertler“ ohne Sinn und Verstand auf Russland herabblicken.

    Auch diese Recherche zur heutigen Situation der Krim zeigt, wie Russland sich voran arbeitet: https://www.rubikon.news/artikel/annektiert-und-gut-drauf

    1. @ Möve Jonathan

      Das Verlinkte zeigt wirklich zwei drastische Beispiele, wie der „Wertewesten“ mit seiner „Journaille“ tödliche Arroganz hervor bringt. Danke.

      Abgesehen von der positiven Bewertung der russischen Wirtschaft fiel mir beim Bericht der Awaragroup der Erklärungsansatz, wieso die maßlose schulden-basierte Geldschöpfung seit 2008 bisher nicht zu exorbitanter Inflation geführt hat, besonders ins Auge.
      Der chinesische Produkt-Zuwachs der letzten zehn Jahre zeugt zunächst davon, dass dort ein bedeutender Teil globalen Kapitals produktiv – also nachfrage-orientiert – investiert wurde. Das hat dafür gesorgt, dass auf den Märkten kein übermäßiger, „Engpass“-bedingter Waren-Mangel mit Preisauftrieb herrschte.

      Hinzu kam aber seit 2008 die Verlangsamung der Zirkulations-Geschwindigkeit von Geld. Ich hatte – wie viele Andere auch – mir vorsichtshalber etwas Bargeld beiseite gelegt, um im Crash-Fall bei Bankfeiertagen nicht mittellos da zu stehen. Wie man früher seine Schatztruhe hatte, so hat man heute in wohlhabenden Kreisen auch wieder seine Rücklage (ob nun Geld, Edelmetalle oder diverse Vorräte z. B. im Tresor), die natürlich aus der Zirkulation heraus fällt.
      Und falls der gesamte Prozess der Waren- und Geld-Zirkulation Krisen-bedingt ins Stocken geraten sollte, wird sich das noch verschärfen und sich sogar als elementarer Mangel an Zahlungsmitteln zeigen.

      Die ständige und oft vergebliche Suche von Investoren nach produktiven und lukrativen Anlagemöglichkeiten für ihr Kapital spricht ebenfalls für eine Verlangsamung der Reproduktion von Kapital.
      Man stelle sich vor, es gäbe heute eine vergleichbare „Zukunft-Technologie“ wie die Eisenbahnen des 19. Jahrhundert, wo jeder Sparer anlegen könnte…

      Dann gibt es da heute noch die notleidenden Kredite, also jenen Teil, der von den Geldinstituten als uneinbringlich abgeschrieben werden muss. Das sind durchaus gewaltige Summen.
      Ich habe da immer die Metapher von der Badewanne vor Augen, wo unten durch den Abfluss die notleidenden Kredite „abfließen“, währen oben die Zentralbanken gemeinsam mit dem Geschäftsbanken dafür sorgen, dass genügend „Geld“ nachströmt, damit die Wanne nicht leer läuft.

      Da sich der Inflations-Index nur auf den Warenkorb der „kleinen Leute“ (ohne Wertpapiere, Immobilien u. dgl.) bezieht, ist das sowieso kein geeigneter Maßstab für die allgemeine Teuerung von Waren und Dienstleistungen.

  14. Als Ergänzung zu Huawei und Computerchips:
    Aus dem aktuellen Computermagazin ct (Heft20/2019):
    „Einen dicken Chip kündigt auch Huawei an, nämlich den Ascent 910aus der 7-nm-Fertigung mit EUV-Lithografie. Der soll als KI-Beschleuniger wohl nicht zufällig doppelt so schnell rechnen wie die NVidea Tesla V100und spielt auch kohärent (per CCIX) mit künftigen ARM-Serverprozessoren zusammen. 16 ARM-Kerne für allgemeine Aufgaben stecken ebenfalls im Ascend 910. Im Hinblick auf die aktuellen US-Sanktionen erwies es sich dabei als hellsichtig, dass der japanische ARM-Besitzer SoftBank schon 2018 die China-Sparte von ARM in eine unabhängige Tochter mit 51 Prozent chinesischen Eigentümern abspaltete.“

    Die Sanktionen der USA sind wohl ein Eigentor.

  15. Einer meiner ersten Gedanken nach dem Angriff auf die saudischen Ölanlagen war der, dass die Amis möglicherweise selbst dafür verantwortlich sein könnten, denn kaum jemand hätte einen Anstieg des Ölpreises so nötig wie die US-Frackingwirtschaft, die ohne Verteuerung des Öls vor dem Bankrott stünde.

    Der nächste Punkt wäre dann, dass man eine, angeblich von den Huthis stammende Nachricht verbreitet, dass es sich um einen Angriff der Huthis handelt, was angesichts der von den Saudis im Jemen angerichteten Greuel, durchaus glaubwürdig wäre. Weil bekannt ist, dass der Iran die Huthis unterstützt, kann man als Draufgabe auch gleich noch den Iran beschuldigen, Initiator des Angriffs zu sein. Hinzu käme, dass ein solches Szenario erklären würde, dass hoch effiziente Drohnen zum Einsatz kamen, die kaum aus Huthi-Produktion stammen können. Da der Iran kein Interesse daran hat, den ohnehin schon sich verschärfenden Konflikt in der Region weiter zu eskalieren, ist die Annahme, dass der Iran die nötige Technik zur Verfügung gestellt hat, eher unwahrscheinlich.

    Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt auch Analitik, allerdings mit einem ganz anderen Hintergrund als der von mir vermutete…

    http://analitik.de/2019/09/16/saudi-arabien-brennt-wem-nuetzt-es/

    1. Es gibt hinreichend Grund zu der Annahme, dass die Hutis durchaus solche (übrligens nicht „hochkomplexen“) Drohnen fertigen können (wer sie entwickelt hat, ist eine andere Frage).

      Zweitens: Die amis haben ziemlich sicher kein Interesse daran – besonders vor dem Hintergrund der S-400 in der türkei und demnächst vermutlich auch in Indien – als unfähige Volldeppen und Betrüger dazustehen, die unbrauchbaren Mist (patriot) verkaufen.

      Drittens: Die Hutis selbst haben, und zwar presse-öffentlich, relativ detailliert erklärt, dass *sie* es waren und wie sie es gemacht haben.

      1. „Zweitens: Die amis haben ziemlich sicher kein Interesse daran – besonders vor dem Hintergrund der S-400 in der türkei und demnächst vermutlich auch in Indien – als unfähige Volldeppen und Betrüger dazustehen, die unbrauchbaren Mist (patriot) verkaufen.“

        Das könnte ein plausibles Gegenargument sein. Allerdings, kann man auch nicht ausschließen, dass der Nutzen des Angriffs (massive Ölpreissteigerung) den Prestigeverlust (die Patriots sind ohnehin schon ein Flop) aufgewogen hat.

        1. Doch, kann man. Weil die „massive Ölpreis-Erhöhung!!!“ im wesentlichen aufgeregter Hype war. Tatsächlich sind die Preise um die 10% bis 20% gestiegen – und nicht um „100% und womöglich mehr!!!!“.
          Dieser tatsächliche Anstieg reicht nicht, um das ami fracker Geschäft lohnend zu machen.

          Und: Im Zweifel hat in den usppa der *mik* das sagen und nicht die Öl-Leute, nur merkt man das kaum, weil sie meistens (aber nicht in diesem Fall) einig sind.

          Am wichtigsten aber: Es geht nicht um Geld. Es geht um die Frage, ob die ami Hegemonie noch eine Weile wenigstens ein bisschen Glaubwürigkeit retten kann oder nicht. Anders ausgedrückt: Es geht für die amis um alles.

  16. Auch der Artikel von MoA zum Angriff auf saudische Ölanlagen, der sehr viele Details des Angriffes enthält, deutet auf einen Angreifer mit detaillierten Kenntnissen der Ölaufbereitungsanlage und entsprechender Technik, um einen präzisen punktgenauen Angriff auszuführen wobei sicher gestellt war, dass Schlüsselbereiche der Anlage getroffen wurden, deren Wiederaufbau viel Zeit in Anspruch nehmen wird…

    https://www.moonofalabama.org/2019/09/damage-at-saudi-oil-plant-points-to-well-targeted-swarm-attack.html

    1. Moa schreibt selten Mist zu Themen mit mil. Bezug und so ist es auch diesmal (wobei ich die Neigung zu angelsächsischen Quellen bemängle. Die sind notorisch einseitig und behaupten auch gerne mal einfach irgendetwas).

      Da Interesse an dem Thema zu bestehen scheint, schreibe ich auch mal ein bisschen.

      – „Der Angriff kam von Westen“ klingt zwar erfreulich, weil das die wilden „Der Iran wars!“ Thesen zu widerlegen und auf den Jemen zu deuten scheint. Nur: cruise missiles und Drohnen erst recht sind ja nicht ballistisch, will heissen, dass der Einschlag (wie MoA richtig bemerkt) von Westen kam, belegt herzlich wenig.

      – Ich stimme MoA zu in der Vermutung, dass die cruise missiles oder Drohnen „begleitet“ waren, also z.B. via optische Systeme ins Ziel gebracht wurden. Übrigens wäre das auch keineswegs erstaunlich oder high-tech – und es liegt nahe. Warum?
      Weil man nur eine kleine Zelle (typ. 2 – 3 Leute) braucht, um das Ziel zu beleuchten oder, modernere Variante, auf Sicht (fern) zu steuern.
      In diesem Zusammenhang ist auch bemerkenswert (aber erstaunlicherweise kaum irgendwo klar angemerkt), dass das Ziel in einem weitenteils von Shias (die gegen Riad sind, u.a. weil sie brutal unterdrückt und eingeschränkt werden) bewohnten Gebiet ist. Will heissen, es wäre sehr einfach und auch schwer zu bemerken, wenn da Ziel-Beleuchter (oder Endphasen-Steurer) ihre Aufgabe erledigen.

      Und dann ist da natürlich (wie MoA ebenfalls richtig anmerkt) das RIESIGE Problem der sau arabischen, sprich ami, „Luftabwehr“.
      In diesem Zusammenhang erst mal eines vorab: Die Lösung heisst *nicht* wie von Putin (wohl symbolisch) *grinsend*(!) (das ist sehr selten bei dem Mann) angeboten S-400. S-400 ist zwar dimensional besser als patriot aber trotzdem das falsche System. So eine Anlage schützt man mit Pantsir und vielleicht noch einem Buk, also mit *Nah* (plus bei hochwertigen Objekten wie hier einem Mittel) bereichs System. Und welch Zufall, *genau so* haben die Russen in Hmeimim schon reichlich Drohnen und Raketen-Attacken locker gemeistert. Dumm nur, dass es in diesem Bereich noch mauer als im Bereich der patriot aussieht bei den amis. Sogar wir und franzosen haben brauchbarere FlA Systeme in dem Bereich.

      Und damit ist auch die Frage beantwortet, ob die amis es je wagen werden, den Iran anzugreifen. Die Antwort ist mAn „nahezu sicher nicht“. Die kleine Reserve behalte ich mich nur für eine evtl. Extrem-Situation vor. Der Grund ist simpel: Die Iraner *haben* brauchbare Raketen diverser Art; nicht so fein wie die russischen, aber allemal *erheblich brauchbarer* als die der amis.
      Und da es bei den amis insb. in Sachen Luftabwehr *sehr mau* aissieht, wäre ein Schlag gegen den Iran nahezu eine Garantie auf iranische Reaktionen, gegen die die amis so gut wie nichts tun können.

      Auch: Ein ami Präsident, der einen Krieg anzettelt und schon kurz danach erklären muss, dass etliche Kriegsschiffe, Dutzende Flieger und tausende „soldaten“ versenkt/kaputt/abgeschossen/tot sind sind, der ist politisch erledigt. Übrigens wird es an diesem Punkt noch aus einer anderen Perspektive interessant: Das will auch der mik der amis nicht und deren Kriegstreiber, denn die amis leben ja von dem Aberglauben ihrer mil. Stärke.

      Nebenbei bemerkt: Warum spekulieren so viele, dass es wer weiss wer aber „sicher“ nicht die Hutis waren? Hallo? Nach allem, was die sau arabische Verbrecherbrut im Jemen angerichtet hat und nach wie vor anrichtet, ist die schlichte Erklärung „Die Hutis sagen, dass sie’s waren und sie waren es auch tatsächlich“ die in meinen Augen wahrscheinlichste.

      Kleiune Randanmerkung noch, weil im werte-westen weitgehend unbemerkt: Erst vor kurzem brach riad mit der Tradition, die Führung ihrer Öl Operationen von fähigen Technokraten erledigen zu lassen und setzte einen Prinzen als Öl-Chef ein. Vielleicht nur ein Zufall. Vielleicht aber auch ein Indiz, das eine Rolle spielt.

      1. @Russophilus,

        vielen Dank für Ihre Präzisierung, übrigens auch für ihren Artikel.

        MoA hat inzwischen nochmals nachgelegt in einem weiteren Artikel zum Angriff. Krasukha-4 nennt er neben dem von ihnen erwähnten Pansir. Was mich wundert ist das die Zwiebeltanks auf den us-Bildern keine Verkohlungen aufweisen.

        Die einzig mögliche Erklärung ist dass das Zeug in den Zwiebeltürmen nicht brennbar ist und die ganzen Flammen von den Kolonnen dort kamen.

      2. @ Russophilus

        Da stimme ich Ihnen voll und ganz zu.
        Und der Vorfall passt genau zur „tödlichen Arroganz“ Ihres Artikels. Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Und an Hochmut gegenüber den „armen jemenitischen Vettern“ mangelte es den reichen Saudis weiß Gott nicht. Die israelischen Emissäre mit ihren bunten Kriegs-Prospekten wussten an diesem – bei MBS besonders ausgeprägten – Überlegenheits-Gefühl prompt anzuknüpfen.

        Als im März 2015 die Bombardierung Jemens begann, stand mir schon das Ende des Konfliktes vor Augen, wie es sich jetzt abzeichnet. Die Schläge der jemenitischen Armee und der Ansarullah werden immer schmerzhafter und werden zu einer existenziellen Krise der Saudi-Herrschaft (MBS) führen (bzw. diese ist schon da).
        Nicht umsonst wird seitens der Jemeniten darauf verwiesen, dass sie aktive Unterstützung ehrenhafter Araber des saudischen Königreiches haben. Dabei geht es um die Aktivierung oppositioneller Kreise, von denen Teile offenbar mit den Houthis und der jemenitischen Armee schon konspirieren.
        Obendrein kennen die Nord-Jemeniten die angrenzenden Provinzen Saudi Arabiens recht gut. Schon beim ersten Houthi-Aufstand am Beginn des Jahrtausends hatten sie Teile des Nachbarlandes besetzt, und die Saudis fanden keinen Weg, sie militärisch wieder hinaus zu werfen…

        Am Ende werden die Amis an die Zerstückelung SA gehen (müssen), um wenigstens noch Bruchstücke einer Machtbasis zu sichern und sich als „Herr des Verfahrens“ und vermeintlicher Hegemon aufzuführen.

        Hier ist noch eine eine lesenswerter Überblick dazu:
        Link: https://linkezeitung.de/2019/09/18/wer-ausser-der-westen-unterschaetzt-die-huthis-100-000-ein-paar-drohnen-und-die-welt-steht-still/

        Die Zahl 100.000 (US-Dollar gemeint) hat übrigens Scott Ritter genannt, der einst im Irak als hartnäckiger Waffen-Inspekteur tätig war und sich vor der Invasion 2003 vom Saulus zum Paulus wandelte (scharfer Kritiker von Bushs Invasions-Kurs wurde).

        1. Allmählich wird jetzt für die Masse der Sehen-Wollenden erlebbar, wie sich die islamischen Erlöser-Prophezeiungen realisieren.
          In Kürze: Der nach Arabien kommende Erlöser kann nur deshalb siegen, weil ihm der Chorassani (Ali Khamenei) und der Yamani (al Houthi) zu Hilfe kommen.
          Lawrow hat durchaus zutreffend festgestellt, dass der Syrien-Krieg zu Ende ist.
          Auch weitere Luftangriffe der Saudi-Koalition auf den Nordjemen werden nicht verhindern können, dass Ansarullah und die jemenitische Armee mit immer wirksameren Angriffen den „saudischen Koloss“ zum Wanken und Stürzen bringen. Die Tage des Sturzes werden nicht mehr lange auf sich warten lassen.

      3. @ Russophilus

        „Auch: Ein ami Präsident, der einen Krieg anzettelt und schon kurz danach erklären muss, dass etliche Kriegsschiffe, Dutzende Flieger und tausende „soldaten“ versenkt/kaputt/abgeschossen/tot sind sind, der ist politisch erledigt. Übrigens wird es an diesem Punkt noch aus einer anderen Perspektive interessant: Das will auch der mik der amis nicht und deren Kriegstreiber, denn die amis leben ja von dem Aberglauben ihrer mil. Stärke.“

        gerade dieses detail macht mir angst, denn nicht umsonst pumpt der ami rüstung nach sau arabien ohne ende. die wollen es so aussehen und kommen lassen, das sau arabien gegen den iran losschlägt, oder den iran so durch sau arabien unter druck setzt, so daß die situation zwischen den beiden eskaliert.so kann der kagg ami seine hände in unschuld waschen. ungeachtet dessen, das ein krieg dieser islamischen staaten gegeneinander einen flächenbrand auslösen kann, der nicht wieder unter kontrolle zu bringen ist. denn diese steinzeitreligiösen tragen doch ihre konflikte auch in anderen ländern aus, bestes beispiel sind doch kurden und türken die sich hier in unserem land gegenseitig die köppe einhaun.

        1. Nein. Das ist reine Theorie und Wunschdenken einiger Irrer in idiotistan. Was tatsächlich geschehen wird ist, dass sau arabien – unter Hinweis auf seine Bedeutung für die ami Wirtschaft – laut um Hilfe schreit und die amis unter Druck setzt.
          Übrigens findet genau das gerade bereits statt, aber zumindest bis jetzt hat trump sich geschickt heraus gewunden.

  17. Ich habe mir hier
    http://www.youtube.com/watch?t=1269s&v=9nSgAEW06WY
    gerade eine recht interessante Rede von Irfan Peci (geboren in Serbien, aufgewachsen in Bayern) angehört. Er hat in jungen Jahren Propaganda für Al-CIAda betrieben und wurde später vom deutschen Verfassungsschutz als V-Mann eingesetzt. In der Rede geht er darauf ein, wie weit die radikale Islamisierung im deutsprachigen Raum bereits fortgeschritten ist und er plädiert dafür, dass alle Moscheen in denen Salafistisches geprädigt wird (was meiner Meinung nach so gut wie alle sind) möglichst bald geschlossen werden sollten (in 20 Jahren wird es zu spät sein), da ansonsten mit massenhaften islamistischen Terroranschlägen hierzulande zu rechnen ist. Soweit ich weiß gibt es bis jetzt in der Slowakei keine einzige Moschee, ein gutes Vorbild in diesem Bereich, wie ich finde.

  18. Wahlen in Russland

    Soweit ich die Sache überblicken kann, folgender Sachverhalt:

    Da hat sich so einiges in den Tagen vor der Wahl abgespielt. Vorab muss man unterscheiden zw. nicht-wertewesten-Opposition (die überwiegende Mehrheit hierbei würde eine viel schärfere Gangart gegenüber dem wertewesten „bevorzugen“) und der wertewesten-Opposition.

    1. Tausende Bewerber (habe darüber geschrieben … wusste allerdings nicht, dass es so viele waren!) aus dem Sektor „wertewesten-Opposition“ haben absichtlich(!) die Vorgaben zu diesen Wahlen nicht erfüllt (u. a. indem man exakt die Anzahl der Unterstützer ablieferte, wobei einige ungültig waren und die Wahlkommission die „Bewerber“ daraufhin ablehnen musste). Fazit: Die wertewesten-Opposition wollte an den Wahlen gar nicht teilnehmen; ein „versteckter Boykott“ (und in weiterer Folge hat sie die „nicht-wertewesten-Opposition“ unterstützt).

    2. Daraufhin kam es im Vorfeld der Wahlen zu den „mehr als mickrigen“ Demonstrationen (nicht mehr als 5.000 Menschen, die noch zu allem Überfluss aus allen Teilen Russlands „zusammengekarrt“ werden mussten).

    3. Hier scheint Einiges Russland (Putins Partei) sich überlegt zu haben, wie sie sich bei den Wahlen positionieren sollen (die wertewesten-Matrix hat sich abgezeichnet: „Einiges Russland hat haushoch gewonnen, da man die Opposition (gemeint: wertewesten-Opposition) ausgeschlossen hat.“

    4. Wie gewinnt man nun und verliert gleichzeitig? Es wurden „unabhängige Kandidaten“ aufgestellt (de facto: Kandidaten von Einiges Russland). Diese „unabhängigen Kandidaten“ haben bei den Wahlen in Moskau nun 26 von 45 Sitzen gewonnen (plus: drei Sitze Gerechtes Russland … macht fast 30 Sitze).

    Hier wurde offenbar die Macht neu verpackt, was nach außen hin den Anschein hat, als hätte Putins Partei eine empfindliche Niederlage einstecken müssen (mit dem Zweck: dem wertewesten den Wind aus den Segeln zu nehmen).

    Daher wechselte man in der Matrix die „Argumentation“: „Seht her! Putin ergeht es wie Erdogan! Er verliert in den wichtigsten Städten MASSIV!“

    Es scheint hier alles beim Alten geblieben zu sein und der „böse Bube“ (Putin, Einiges Russland …) hat sich hier irgendwie selbst aus dem „medialen wertewesten-Schussfeld“ genommen …

    Fazit: Um sich geistig fit zu halten, spielt man: SCHACH (und nicht Poker …).

    1. Vielleicht als kleine Ergänzung.

      Was der unwerteWesten verschweigt: Dort, wo die Opposition relativ stark war, waren es nicht etwa die westlich orientierten liberalen sondern die Kommunisten, die z.T. nicht unerhebliche Zugewinne zu verzeichnen hatten (13 Mandate im Moskauer Stadtrat). Die liberalen sind in Russland nach wie vor völlig chancenlos (3 Mandate für Moskau).

  19. Erneuter Fisch-Zwischenfall an der Seegrenze Russland-Nordkorea

    https://de.sputniknews.com/panorama/20190918325744386-zusammenstoss-nordkoreanische-illegale-fischer-zahl-verletzte/

    Möglicher Hintergrund: seit Beginn der Ära Kim Jong Un drängt Pjöngjang auf immer höhere Fischereiquoten (die Versorgung mit mehr Fisch ist ein wichtiges Element der Wirtschaftspolitik unter KJU). Mit dem Ergebnis, dass jedes Dorf an der Küste aufgefordert wird, diese Quoten zu erfüllen. Da Scheiße nunmal nach unten rollt, schickt dann abseits der Hauptstadt die lokale (Partei)Administration die Bevölkerung los, teilweise in einfachen Holzbooten (daher auch die starke Zunahme von „Geisterbooten“ in den letzten Jahren die an Japans oder Russlands Küste angespült werden) und gibt an diese den (enormen) Druck weiter, um die Vorgaben aus der Hauptstadt zu erfüllen. Immer weniger Fisch, Schlechtes Equipment und massiver Druck auf die Fischer bilden dann die Gemengelage, in der solche Vorfälle passieren.

  20. Die „Öl-Krise“

    eines Vorweg: Wenn ich den Wert des Geldes diktiere (nach Belieben „drucken“ kann), so ist es vollkommen egal, ob die Gewinnung aus Schiefer 50, 500 oder gar 5.000 dollar kostet. Habe ich zusätzlich noch so einen Nachbarn wie Kanada, dann ist mein Bedarf gedeckt. Punkt. So gesehen, wäre es für die amis eine Art „Bonus“ (Nebeneffekt), wenn sie ihr „Schiefer-Öl“ an den restl. wertewesten verkaufen können, wobei eigentlich gar nicht so richtig beabsichtigt, wenn man ja am Hahn in Ländern wie sau-arabien sitzt und fleißig mit verdient bzw. die „hart verdienten“ sau-arabischen Milliarden letztlich absaugt …

    Unabhängig nun davon, wer tatsächlich für den Angriff auf die sau-arabische Öl-Stätte verantwortlich ist, ziehen die amis einen Vorteil daraus (da jammern dann die einen (sau araber mit Produktionskosten von 5 dollar), dass sie nicht mehr verkaufen können … und die anderen (eu´s), dass sie mehr bezahlen müssen). Sie halten ihre „Verbündeten“ (von sau-arabien bis Deutschland) auf Trab (hetzen sie weiter durch die Gegend bzw. im Nirwana), damit diese nicht „auf dumme Gedanken“ kommen.

    Was dabei den Iran betrifft: Es wäre durchaus logisch, wenn der Iran meint: „Wenn WIR nicht verkaufen „dürfen“, dann dürfen das andere aber auch nicht.“

    Wer auch immer dafür verantwortlich war; die Verlierer sind die ami-„Verbündeten“, die von allen (involvierten) Seiten „lächelnd bestaunt werden“, wie sie hysterisch und kopflos durch die Gegend …

    1. Im Bezug dazu: Lazanski gestern im Frühstücksfernsehen:

      „Hinter den Angriff könnte jeder stecken (bis hin zur falschen Flagge). Es könnte auch sein, dass der Iran das Nervenkostüm der amis prüft.

      Ich kann hier und jetzt nicht viel sagen, aber es erwarten uns (Anmk: Serbien) sehr schöne Neuigkeiten in Bezug auf Pancir. Das Pancir-System hat in Syrien sein Potenzial gezeigt; es holt ALLES aus der Luft. Es ist ein Hybridsystem, welches ideal für tieffliegende Ziele (Helikopter, Marschflugkörper etc.) und unbemannte Flugkörper ist. In Syrien wird die russ. Militärbasis in Hmeimim TÄGLICH von solchen Objekten angegriffen (und alles wird heruntergeholt …). Im jüngsten Vorfall in sau-arabien wäre Pancir sehr gelegen gekommen …

      Für die Produzenten von Pancir kam der Vorfall in sau-arabien; wie auf Bestellung! Mit Patriot kann man auf keine unbemannten Flugkörper schießen, da diese viel zu klein sind. Auch Systeme wie S-300 oder S-400 sind für solche Flugkörper nicht vorgesehen/geeignet. Pancir hingegen ist ideal dafür.

      Was unsere Jungs betrifft (Anmk: serb. Militär), so habe ich gehört, dass sie bei der letzten Übung in Russland, gemeinsam mit den russ. Kameraden, an den Systemen Pancir, S-300 und S-400 geübt haben …“

      Sofern die Aussagen stimmen, scheint der Kampf Patriot gegen Drohnen ein ungleicher gewesen zu sein; vergleichbar mit Kanonen auf Spatzen (unabhängig jetzt davon, ob er tatsächlich stattgefunden hat oder nicht).

      Folglich sollte dieser Fakt allen ernsthafteren Militärs längst bekannt sein. Da wir viel häufiger Bananen, Äpfel oder Weinrauben kaufen als og. Systeme, werden wir uns, ohne fremde Hilfe, kaum ein Bild machen können …

      1. es wäre wirklich mal interessant zu wissen ob die patriot syteme aktiv waren wärend des angriffs. gefunden habe ich darüber nichts, allerdings gibt es ein paar videos auf denen hört man unregelmäßiges gewehrfeuer vor der gewaltigen kulisse aus rauch, explosionen und flammen. es wird vermutet das wachmannschaften die drohnen/marschflugkörper gesehen haben und unkoordiniert aus handfeuerwaffen darauf geschossen haben. scheinbar allerdings nicht sehr erfolgreich denn auf diversen luft- oder satellitenaufnahmen der anlagen sieht man treffer in einer reihe von behältern schön der reihe nach wie auf dem schiessplatz.

      2. @ Sloga

        „In Syrien wird die russ. Militärbasis in Hmeimim TÄGLICH von solchen Objekten angegriffen (und alles wird heruntergeholt …). Im jüngsten Vorfall in sau-arabien wäre Pancir sehr gelegen gekommen … “

        bestimmt ein gutes system.
        das problem bei der luftabwehr von drohnen ist aber der kostenfaktor.eine billigdrohne kost schätzungsweise pi mal daumen 2000 dollar, und kann gemessen am schaden den es anrichten kann schnell ersetzt werden. eine panzir abwehrrakete kostet ein vielfaches davon. ok, man müßte also eine menge drohnen bauen um dafür zu sorgen daß rußland daran pleite geht, aber ich wollte mal aufzeigen wie effektiv drohnen sind auch ohne zu treffen, denn wenn ich davon hundert sende, muß man schon eine menge abwehrraketen vorrätig halten.

        1. Nicht unbedingt. Erstens setzen die Russen (bei FlA) weitgehend auf Zersplitterungsköpfe (die sich verheerend bei Drohnen-Schwärmen auswirken) und zweitens gibt es da noch ganz andere Möglichkeiten und ich habe Grund zu der Annahme, dass die Russen auch diesbezüglich ganz vorne mitspielen – nur eben leise und klug.

        2. dir panzir maschinen haben ja ausser raketen auch noch 2 leistungsstarke 30 mm maschinenkanonen an bord die mit unterschiedlichen munitionsarten bestückt sind. so wie zu lesen ist mindestens je 700 granaten. da wird also im jeweiligen fall immer entschieden welche waffe zum einsatz kommt. bei den erwähnten kleinen drohnen werden das sicher meistens die 30mm kanonen sein mit entsprechend passender munition. raketen hat so eine maschine ja nur 12 stück an bord.

          1. @ Heimatloser

            Ja. In dem folgenden Beitrag sieht man sehr schön: Pancir: ein Hybridsystem für große UND kleine Ziele (im Beitrag auch die gemeinsamen Manöver).

            https://www.youtube.com/watch?v=YJwb5O1Vnq8

            Serbien bekommt: Pancir 96K6 = Pacirs-S2 (ob als Schnäppchen oder geschenkt …).

            Interessante Aussage von Prof. Dr. Ilija Kajtez (Fakultät: Union Nikola Tesla):

            „Wer S-400 verkauft, der hat S-500 in Betrieb, S-600 in Bearbeitung und S-700 auf dem Reißbrett fertig.“

    1. @ Wu Ming

      nicht so lustig, warte bis die da oben denken, bei dem iq lassen die sich auch leichter handhaben als die autochtone bevölkerung.
      ich meine tun sie ja schon , sonst würden sie die schätzchen ja nicht herholen,aber der genozid an der autochtonen bevökerung hat schon begonnen, zwar schleichend aber er tuts. nicht umsonst passiert den messerstecherschätzchen strafrechtlich so wenig.

  21. Guten Tag Russophilus,

    Es ist einfach nur wunderbar nun Ihre Artikel und die Kommentare im „Dorf“ wieder lesen zu können.
    Ich habe Ihr externes Tagebuch täglich mit verfolgt und danke Ihnen (und Ihrer Familie!) nochmals ganz herzlich und persönlich für die viele Arbeit.

    Ich weiß, Sie mögen Pjakin nicht so gerne, nur hat er mit diesem Video (wo er nebenbei in Übereinstimmung mit Ihnen den IQ in den usppa bestätigt) wirklich eine extreme Überraschung „rausgehauen“.

    Trump muss die Mauer bauen…nicht um die Einwanderung aufzuhalten, sondern um Mexiko in einigen Jahren – nach dem Zusammenbruch – zu schützen.

    Es könnte sich also doch lohnen das Video wenigstens einmal anzusehen 😉

  22. Danke,
    daß ich hier wieder lesen kann-
    auch die Meinungen der Mitlesenden!
    Danke!

    In einem russischen Film von Andrej Tarkowski :
    SOLARIS wurde im Anhang auf das MOEBIUSBAND gezeigt.
    Ein einfaches Band, verdreht um seine Hälfte , kann die Welt vielleicht zugänglicher machen als alle Logik der Wissenschaft:
    https://www.youtube.com/watch?v=XE-WMH_kYQ0

    Ich staune über die technischen Details (die ich meist nicht verstehe) und ich staune über die deftige und klare Sprache!
    Danke !

    1. @ Helga Müller

      Das Möbius-Band fasziniert sowjetisch-russische Wissenschaftler und Techniker offenbar schon lange. Man findet es sogar in der Literatur. Ich erinnere mich an den Roman „Das Messer des Pandit“ von Jewgeni Woiskunski aus dem Jahre 1965, der sich der wissenschaftlichen Aufklärung des Möbius-Bandes und technischen Anwendungsmöglichkeiten widmete.

      Eine Mischung aus historischem und Science-Fiction-Roman mit faszinierenden technischen Visionen.

  23. === HINWEIS ===

    Unser server wird heute morgen gegen Mittag oder um Mittag herum vom provider für eine Weile abgeschaltet, vermutlich für 30 – 120 min. Die Gründe sind rein technisch und es besteht kein Grund zu Sorge. Es wird einfach ein fehlerhaftes Teil ausgetauscht.

  24. Analitiks Frage in der Überschrift seines aktuellen Artikels zum Angriff auf die saudische Ölverarbeitungsanlage scheint in diesem Fall besonders relevant zu sein.

    Wem nützt es?

    Auffällig daran ist, dass, mal abgesehen von den Kunden an der Tankstelle, beinahe alle Ölexporteure gewonnen haben.

    – die saudis und die Welt an Erfahrung (Patriots sind nichts wert) 🙂
    – die vor dem Bankrott stehende US-Frackingwirtschaft (steigender Ölpreis)
    – die Russen (steigender Ölpreis und steigende Nachfrage nach S-400 etc.)
    – Venezuela (steigender Ölpreis und bessere Absatzchancen für ihr Öl)
    – usw…

    Was ist mit dem Iran? Da gälte eigentlich das Gleiche wie z.B. für Venezuela, aber!

    Unmittelbar nach dem Angriff wurde der Iran des Angriffs beschuldigt. Das erinnert irgendwie an die Vorgänge um die Krim, MH17, Tanker in der Straße von Hormuz, Giftgasangriffe in Syrien etc. Alle diese Ereignisse haben etwas gemeinsam. Immer stand der Schuldige sofort und noch vor jeglicher Untersuchung fest.

    Bekannt ist auch, dass die Profiteure all dieser Vorgänge es lieben, bei ihren konspirativen Aktivitäten, gleich mehrere „Fliegen“ mit einer Klappe zu schlagen. Eine Voraussetzung die hier mehr als erfüllt ist.

    Das die Houthis, die angeblich gleich laut geschrien haben: Hier sind wir, wir waren es!! Und das in einer Situation, wo den Houthis und dem Jemen insgesamt die Schei** ohnehin schon bis zum Hals steht, glaube ich einfach nicht. Es wäre einfach nicht klug von ihnen, die Aufmerksamkeit in dieser Weise auf sich selbst zu lenken, frei nach der Devise: „Seht her, wir haben uns gerächt, jetzt könnt ihr kommen und uns vernichten“.

    Für mich bleibt da nur der übliche Verdächtige als Drahtzieher übrig. Das Oberkommando des Tiefen Staates jenseits des großen Gewässers.

    Nicht schlecht gefällt mir auch die Theorie von Analitik, dass der Verlust von Bolton für die Globalisten ein herber Schlag war, der ausgeglichen werden musste.

    1. Der Iran wird wohl einfach mehr Öl (zu relativ günstigen Preisen) an China verkaufen.

      Was Analitiks bolton Theorie angeht, so stimme ich da zu; das ging auch mir durch den Kopf. Allerdings scheint es nicht gelungen zu sein, trump in einen Angriff auf den Iran zu treiben (was das eigentliche Ziel war. bolton ist nur ein Werkzeug gewesen).

      1. Nachdem nun quasi amtlich ist, was viele schon seit langem gewusst oder vermutet haben, nämlich dass mit dem Patriot System nicht viel los ist, geht mir ein Gedanke durch den Kopf: Gut, die Patrios sind schlecht, aber eigentlich doch nicht völlig nutzlos. Dass das System nun bei den Saudis völlig versagt hat, spricht m.E. auch dafür, dass die jenseits des Teiches beheimatete Terrororganisation mit den drei Buchstaben verantwortlich ist.

      2. mir graut bei dem gedanken, wieviel soziopathen in den regierungen dieser welt tätig sind. aber anders kann es nicht sein, denn wie kann ich kriege anzetteln ohne mir nicht über das leid und die toten den kopf zu zerbrechen. da sie es trotzdem tun, müssen es folglich soziopathen sein.
        und alles nur für geld und macht, ihgitt is mir schlecht.

  25. Der lustige US-Außenminister

    Ohne es zu wollen (oder zu merken), sagte Pompeo, als er, nach dem desaströsen Versagen des Patriot Abwehrsystems bei dem Angriff auf die saudische Ölanlage, dieses System verteidigen wollte, die Wahrheit: „Das dieses System den Angriff nicht abwehren konnte, ist nichts Außerordentliches“. STIMMT!

    1. leo
      19. September 2019 um 14:13 Uhr

      Das war schon länger klar, was ich auch schon auf der ausweichseite kundtat.
      Nix neuese im „westen“.

      McKotz
      19. September 2019 um 14:13 Uhr

      Es starben bei dem satanistischen ritual auch an die 40 Russen, oder besser gesagt, wurden ermordet.
      Damals war die geopolitische lage noch anders und Putin hat getan was er mindestens tun musste/konnte.

  26. Ihr
    „Erinnern wir uns zurück an den 11. September“
    greife ich auf und darf diesen plausiblen Bericht ins Gedächtnis rufen
    https://www.veteranstoday.com/2019/09/01/breathtaking-solving-nuclear-9-11-the-pommer-report/
    da sollte das Lob (von der von Ihnen nicht besonders gemochten Seite) der Qualität keinen Abbruch tun. Aber auch das sollten wir nicht vergessen:
    Putin war der Erste der Bush zum „Flugzeug-Terrorakt“ (koordiniert aus den Höhlen Afghanistans) kondolierte (unzählige belastbare Quellen und mein Gedächtnis) und stellte damit Bush & Co. einen „Persilschein“ aus.

    1. Diese (und viele andere) Einschätzung zu 9/11 halte ich nach wie vor für fragwürdig – wie das meiste von vt.

      Zu Putin: Kondolieren bedeutet nicht Persilschein. Zu sagen „Mein Beileid zu dem schrecklichen Ereignis“ ist eine Sache. „Tun Sie, was auch immer Sie für angebracht halten, egal ob Sie Belege haben oder nicht“ ist eine *ganz andere* Sache. Ersteres hat Putin wohl gesagt, Letzteres ziemlich sicher nicht.

      1. Was hat(te) Herr Putin da für einen „Schwätzer“ in seinem Umfeld?

        „Nach einem Gespräch mit Präsident Bush wies Putin unsere Regierungsbehörden an, eng mit ihren US-Kollegen im Kampf gegen den Terrorismus zusammenzuarbeiten. Ich rief Colin Powell sofort an, um unsere Solidarität zum Ausdruck zu bringen und darüber zu diskutieren, was wir als nächstes tun werden“, erinnerte sich Ivanov.“
        https://sputniknews.com/russia/201609111045193428-russia-us-solidarity/

        1. Sie interpretieren da einfach sehr einseitig. Bedenken Sie, dass politik ihre eigenen Sprachregelungen hat. Und natürlich ist auch zu sehen, in welchem Zustand Russland damals – leider noch – war.

          Und bitte verzichten Sie künftig darauf, Hr. Ivanow, den ich aus gutem Grund schätze, hier als Schwätzer zu bezeichnen.

          Das Zitat gibt *nicht* her, dass die Russen die haltlosen wilden ami Angriffe auf diverse Länder gutgeheissen haben.

          1. @Russophilus
            Auch habe ich Ivanow unter „xxx“ geschrieben und mir keineswegs Schwätzer zu Eigen gemacht und zum Kenntnisstand zu 9/11 brauche ich von einem @sloga (der sogar die Jahreszahl und den Präsidenten verwechselt) keine Aufklärung. Bereits beim Betrachten der Fassadenlöcher musste jeden klar sein, dass da keine „Schlupfzeuge“ hineingeschlüpft sind.
            2002 kam das Buch „11 September – Ein Untersuchungsbericht“ (ISBN 3-926575-87-5)“ auf den Markt und seither haben sich viele an der Wahrheit abgerackert, so auch der deutsche Physiker Pommer mit seinem Report. Bevor man über diesen urteilt, sollte man sich diesen angesehen haben. Ich bemühe mich bei meinen Beiträgen um Neuigkeiten & Qualität und diesbezüglich sollten wir ein gemeinsames Interesse haben.

        2. Unfassbar! Soll das vielleicht ein Versuch sein, eine russische Komplitzen- oder Mittäterschaft an den US-Kriegsverbrechen zu konstruieren? Schließlich war derzeit noch nicht klar, dass ein externer Angriff auf das WTC niemals stattgefunden hat.

          Wenn Sie tatsächlich an Aufklärung interessiert sein sollten, was ich, Ihren aggressiven Einlassungen nach zu urteilen, stark bezweifle, schauen Sie sich die Publikationen von Daniele Ganser zu 9/11 und insbesondere zu WTC7 an.

        3. 11. September 1999

          Was war damals in Russland los?

          Jelzin war Präsident. Der zweite Tschetschenien-Krieg nahm so richtig fahrt auf. Das Land ein einziger Saustall …

          Ich behaupte einmal, dass heute solch einen Satz nicht einmal cnn zusammenbringt; von wegen Persilschein für die menschenverachtendste, geldgeilste Drecksbande, die die Welt jemals …

          Aber vielleicht können Sie ja das eine oder andere scheue Rehlein überzeugen. Die Chancen stehen sogar relativ gut. Denn sehr viele Rehlein leiden unter dem Stockholm-Syndrom und noch mehr können sich mit der Tatsache, ihr GANZES Leben lang offenbar angelogen/vorgeführt worden zu sein, einfach nicht abfinden; den Gedanken nicht verkraften (da flüchtet man manchmal schon gerne in die eine oder andere Phantasie-Welt …).

          Wo liegt eigentlich das Problem, sich og. einzugestehen? Man wurde ja nicht gerade im Schulhof von ein paar Kameraden „vorgeführt“; sondern von einer professionellen Bande, die die Welt beherrschen will (vielmehr: wollte).

          Wer einerseits feststellt, dass er von vorne und hinten belogen wird und sich gleichzeitig ernsthaft(!) mit der Gülle, die der wertewesten absondert, auseinandersetzt, der leidet mAn an Schizophrenie!

          Oder glaubt jemand ernsthaft, im wahren Leben einem notorischen Lügner auch nur einen Bruchteil seiner Geschichten glauben zu können?

          Falls: JA … dann … BITTE! … sehr, sehr vorsichtig durchs Leben gehen …

          1. Sloga
            Gut gesprochen. Die Lüge ist einfach zu Gross, für die kleinen Gemüter. Die einfach nur in Ruhe (dahin) leben möchten und direkt auf Störung gehen. Einer der ersten anti-Gegenfragen: „Wer sind denn *die*?“. Gefolgt von verschwörungstheorätigarrrrrr, um dann ganz aussteigen zu können. 😀

  27. Neuer MoA-Artikel zur Boeing 737 Max Affaire – Hier ein Auszug des Artikels

    14.000 Wörter zur „Beschuldigung der Piloten“, die Boeing von dem Desaster mit der 737 MAX weißwaschen sollen.

    Das NYT Magazine veröffentlichte gerade einen 14.000 Wörter umfassenden Artikel über die Unfälle mit der Boeing 737 MAX. Er ist mit einer Überschrift versehen:

    Was hat die Boeing 737 Max wirklich zum Absturz gebracht?

    Aber der Artikel sagt nicht wirklich aus, was die Boeing 737 MAX zum Absturz brachte. Er erklärt nicht die grundlegenden technischen Fehler, die Boeing gemacht hat. Er erklärt nicht das Fehlen einer Sicherheitsanalyse. Er erwähnt nicht das unverantwortliche Vorgehen der Delegation der Zertifizierungsstelle von der Federal Aviation Administration (FAA) gegenüber Boeing. Es gibt keine Erwähnung der unternehmerischen Gier, die die Ursache für diese Misserfolge ist.

    Stattdessen ist der Artikel voll von verleumderischen Anschuldigungen gegen die ausländischen Piloten der beiden abgestürzten 737 MAX-Flugzeuge. Sie beschimpft die Fluggesellschaften und die Sicherheitsbehörden Indonesiens und Äthiopiens. Er kritisiert Boeing nur milde für die Konstruktionsarbeit des MCAS-Systems, das die Flugzeuge zum Absturz brachte…

    https://www.moonofalabama.org/2019/09/14000-words-of-blame-the-pilots-that-whitewash-boeing-of-737-max-failure.html

    Den ganzen deutsch übersetzten Artikel gibt es hier als pdf…

    http://uuplds.net/file/tyake1hz

      1. So ist es! Dass NYT lügt ist bekannt, schlimmer ist die verrottete Moral einer Aufsichtsbehörde, die sich mit den verbrecherischen Methoden eines Flugzeugbauers gemein macht. Gibt es verwerflicheres als das? Die Anzahl der Opfer spricht da wohl für sich.

    1. @leo
      Das MACS bei der 737 ist etwas auf den ersten Blick sehr triviales, die automatische Nachführung der Höhenrudertrimmung. Eigentlich nichts dummes. Was aber saudumm ist – das Höhenrudertrimrad im Cockpit bewegt nicht etwa direkt physisch verbunden das Höhenleitwerk, sondern über einen Motor (das ist Standard in allen 737 und ein seit langer Zeit bekanntes (die Ju88 der Luftwaffeln hatte das schon)).
      Was ’speziell‘ an der Sache ist – da die 737 Max einiges länger ist, kommt es bei hohen Anstellwinkeln (also bei Start und Landung) zu dem Effekt dass das Flugzeug stark schwanzlastig wird, was dann aber das Höhenruder für den Piloten ’sehr schwer‘ nach hinten macht. Was würde ich als Pilot also tun ? Richtig ich würde die Höhentrimmung auf kopflastig drehen (vorwärts am Rad im Cockpit) – kein Problem ! Nur jetzt kommt der Clou von der Geschichte das MACS selber merkt das auch (irgendwann) UND verstellt am Piloten vorbei direkt und ohne Fragen die Höhenrudertrimmung auf MASSIV kopflastig. Dem Piloten erscheint das wie wenn das Flugzeug von Geisterhand in einen Sturzflug übergeht UND das Höhenruder ist jetzt sehr schwer gegen vorne !!!!!! Jetzt haben die Dödel im Cockpit nur wenige Sekunden um das MACS auszuschalten (das kann man).
      Ich als Pilot würde dieses Drecks MACS IMMER ausgeschaltet lassen, der Copilot kann zur Not problemlos beim verstellen der Höhentrimmung helfen (es kann sogar ohne Hilfs-E-Motor direkt gekoppelt gefahren werden – dann aber schwer, logischerweise, die 737 ist Design mässig noch ein gutes Mädchen..).
      Dass ein solcherart gestaltetes System überhaupt eingeführt werden konnte, spricht Bände üder den allgemeinen Zustand auch des Ingenieurwesens im Imperium (die kreative Motorsoftware kennen wir ja schon…).
      Aber eben, wie überall, wundern sollte man sich über nichts mehr, im Gegenteil !

      1. @HDan

        ich weiß nicht wie viel von dem guten alten Mädchen 737 noch übrig ist? Die Ingenieure wollten ja eine Neuentwicklung – Marketing und Management sagten aber nein: Bohrt das Ding (noch einmal) auf, die Aktionäre freut es.

        Genau das gleiche mit dem Steuercomputer: anscheinend noch ein 286er aus den 90ern. Vermutlich (ist ja jetzt reine Spekulation von MoA) schafft er es nicht mehr komplexe Bewertungen – und das unabhängig, Vergleich A und B, auszuführen. Das könnte der Grund gewesen sein warum die den einen Angel of Attack Sensor auf Computer A und den anderen auf Computer B geschaltet haben – aber nicht mehr vice versa.

        Es zeichnet sich das gleiche Bild wie oben ab: Mach mal 286er weiter, mach mal keine Redundanz und entwickele vor allem nichts neu.

        Dann kommt noch hinzu das der Hebelarm für das Trim Rad kleiner geworden ist (damit es nach wie vor ins Cockpit passt) und gleichzeitig die Fläche für den Elevator vergrößert wurde (also größere Kräfte bei kleinerem Hebelarm). Und weitere Probleme – über die man uns – allerdings noch nicht in Kenntnis gesetzt hat…

        Inzwischen stapeln sich die Flugzeuge auf dem Firmenparkplatz für Boeing.

        Nehmen wir mal an ich wäre Manager bei Boeing. Was würde ich jetzt tun? Ich würde meine Ingenieure rufen und fragen ob es sich so verhält wie oben beschrieben, Lösungen, etc. Dann würde ich einen neuen Steuercomputer in Auftrag geben – die Entwicklung dauert sicher auch Jahre – aber vielleicht kann man das Steuersystem von Airbus kaufen 😉 und das Trim Wheel evtl. durch Zugriff auf Elektrik/Hydraulik ersetzen lassen. Glauben Sie das hat das Management bei Boeing inzwischen getan?

        Ich glaube die werden jetzt ein Jahr lang auf die FAA & Co. einreden das sie Boeing sind und das Flugzeug gefälligst zuzulassen ist. Dann werden Sie ihre Programmierer feuern und prügeln, den alten 286er endlich so effizient zu programmieren, das er die Aufgaben bewerkstelligen kann. Wenn das versagt werden sie einen neuen Steuercomputer in Auftrag geben – und haben 1 Jahr mit reden vertan.

        Fazit: Ein Problem des Managements zuzuhören und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Letzteres ist auch nicht zu unterschätzen. Es gibt nur wenige Manager die die Richtige Entscheidung treffen, wenn 2 Idioten eine Geschichte erzählen und der dritte die Lösung hat.

        1. @HDan, @Helm ab

          Ich würde mich jetzt nicht zu sehr in technische Details verlieren. Eigentlich geht es ja darum, dass Boeing offenbar nicht bereit ist, die Verantwortung für begangene Fehler zu übernehmen und dass die FAA als Aufsichtsbehörde völlig versagt hat, um nicht zu sagen, sich zum Komplizen von Boeing gemacht hat. Nicht mal im Nachhinein, wo bereits so viele Menschen in den Todesmaschinen gestorben sind, ist man bereit, irgend einen Fehler einzuräumen und nicht einmal, wenigstens heimlich, die bestehenden, zu Abstürzen führenden Mängel zu beseitigen, um weitere Todesopfer zu vermeiden, was ja wohl das Mindeste wäre.

          Das ist in höchstem Maße kriminell!!!

          Mir fehlen einfach die Worte, um auszudrücken, wie abgrundtief verkommen Menschen sein müssen, um so etwas zu tun.

          1. nun ja, so verwunderlich ist das nicht, ich würde eher sagen kapitalismus in reinkultur. sprich: ALLES hat sich dem geld, gewinn, profit unterzuordnen. ein paar tote sind da nur „kolateralschäden“ .
            genau das wird vermutlich auch zur lösung des problems führen. wenn es ans geld geht, sprich absatz und gewinn veringern sich dann wird recht schnell himmel und hölle in bewegung gesetzt um das problem zu lösen und jemandem die schuld zu zuweisen auf den dann alle einprügeln könnnen.
            als gelernter ddr-mensch mit nun bald 30 jahren westerfahrung finde ich es immer wieder erschreckend und zugleich faszinierend wie sich die in der so abschätzig behandelten ddr schule über den westen/kapitalismus gelernten dinge in der realität bewahrheiten. die beiden so verhasten alten männer marx und engels wahren wohl doch keine dummköpfe, in sehr vielen dingen haben sie schlicht und ergreifend einfach recht. . .

            1. Boeing muss sich auch for immensen Schadenersatzforderungen schützen:

              @ Heimatloser

              ja, da haben Sie sicher Recht – Es geht NUR ums Geld. Solange Boeing die Abstürze wie derzeit auf Piloten und Airlines schiebt (Ausbildung sei schlecht gewesen, die Piloten seien nur unfähig gewesen, den Computereingriff auszuschalten etc.), solange könnte jede Veränderung an Hard- oder Software als Schuldeingeständnis für Boeing gewertet werden und für Boeing nach hinten losgehen.

              Also: weiter abwarten und still halten…

              Und passend zu Russophilus Artikel oben hat Apple grad wieder ein riesiges Software-Qualitätsproblem mit schwer fehlerhaft freigegebenen Updates.

            2. @Heimatloser

              So weit bin ich noch nicht, dass ich das „nicht so verwunderlich“ finde, auch wenn der Raubtierkapitalismus die Menschen vielfach schon so abgestumpft hat, dass solche Vorgänge schon als „normal“ durchgehen oder dass der kapitalismuserprobte Bürger so gestrickt ist, diese Dinge als etwas anzusehen, womit man eben in der kapitalistischen Welt rechnen muss. Das ist eine Denkweise, die ich mir hoffentlich nie zu eigen machen werde.

              Das geht nicht gegen Sie, lieber @Heimatloser, weil ich weiß, dass Sie es so nicht gemeint hatten.

              1. @@@ Leo
                so hatte ich das in der tat nicht gemeint, diese gedankengänge sind mir gar nicht in den sinn gekommen. ich bezog mich darauf das man solche dinge im eher langweilig trockenen schulstoff zwar gehört aber in ihrer tragweite überhaupt nicht erfassen konnte damals in der ddr. es war trockene theorie und die zugehörige realität so fern weit weg das man überhaupt nicht realisieren konnte was man da lernt, über was man da gerade spricht. sozusagen völlig ausserhalb der vorstellungswelt. nach der genannten zeit ist es für mich immer noch erschreckend mit diesen dingen unmittelbar konfrontiert zu sein zumal ich aktuell in gewisser weise von genau solch einem fall betroffen bin.

          2. @leo
            Ich beziehe mein ‚wissen‘ ja von ein paar YT-Vids. welche den Vorgang im 737MAX-Simulator genauestens zeigen.
            Die 737 ist eine 60-er Jahre Konzeption und als solches eine solide Sache. Mit der Max zeigt sich ein giftiges Gebräu von bürokratischen Vorgaben, Verflechtung von Interessen und als Resultat ein total unbrauchbares – ja – tödliches ‚Sicherheitssystem‘.
            Wie gesagt es ist für eine normale Crew absolut kein Problem die Lastumkehr via Höhenrudertrimmung zu kontrollieren – es sind lediglich die Sicherheitsvorgaben die einfach bei einer bestimmten % Schwerpunktverlagerung ein Sicherheitssystem fordern – in diesem Fall eines ‚alten‘ Typs völliger Blödsinn. Man hätte also entweder die Variante aufgeben müssen – was gemäss CEO Vorgaben NICHT möglich ist (bei einem Ami ist absolut) – oder man baut eben ein total verkorkstes Todessystem ein – denn nur das ist es faktisch – da technisch ohne sehr grossen Aufwand nicht anders machbar.
            Der beste Kompromiss wäre gewesen den ‚ON/OFF-Schalter für das MACS prominent als roten Schalter zu postieren und im Manual darauf hinweisen dass das System eigentlich nicht eingeschaltet werden soll, ausser die Ruderverstellkräfte gehen über die Möglichkeiten der Crew (und GENAU nur dann macht es Sinn !) – ich kann mir die Szenen bei den Meetings der Ingenieure bildlich und visuell sehr gut vorstellen.

            1. @HDan

              Der NOCH bessere Kompromiss wäre möglicherweise gewesen den ‚ON/OFF-Schalter für das MCAS auffällig als roten Schalter zu positionieren und eine blinkende Leuchtanzeige dadrüber anzubringen mit der Aufforderung: VOR DEM START UNBEDINGT AUSSCHALTEN!

              Aber vielleicht hätte es schon gereicht, die Piloten wenigstens darüber zu informieren, dass das MCAS überhaupt existiert und wie es arbeitet.

  28. Hier „wunderschöne Fakten“ im Frühstücksfernsehen (grundsätzlich könnte ich vermutlich täglich 5 und mehr Kommentare schreiben … wäre jedoch zu viel und letztlich kontraproduktiv).

    1. Min. 17:35: Wir sehen ein Foto aus 1990(!). Auf dem Foto zwei bekannte Gesichter. Das eine gehört Joe Biden; das andere Ramus Haradinaj (hinter Biden). 1990, wo noch nicht einmal der Konflikt um Jugoslawien so richtig ausgebrochen ist (geschweige denn: um den Kosovo).
    Wer ist Ramus Haradinaj? Das ist der letzte Premierminister des Kosovo. Eines Staates, den D/Ö nahezu als erste anerkannt haben. Ramus Haradinaj wird im Kriegsverbrechertribunal für den Kosovo als Beschuldigter geführt. Lt. serb. Stellen soll er an rd. 60 Verbrechen persönlich teilgenommen haben. So soll er u.a. einem wenige Monate alten Kleinkind den Kopf vor seinen Eltern abgeschnitten und in einen Kochtopf geworfen haben; mit den Worten (an die Mutter des Kindes): „Hier hast du Fleisch zum Essen zubereiten/Kochen …“

    2. im unmittelbarem Anschluss zu sehen: eine Staatsbürgerschaftserklärung mit welcher einer der Terroristen um 09/11 im Januar 1995 die bosnische Staatsbürgerschaft erhalten hat. Von 19 Beteiligten an 09/11 hatten um die 30% (fünf Personen) die bosnische Staatsbürgerschaft!
    In diesem Zusammenhang: der Gerichtsprozess für den Anführer/Kopf der Terrorgruppe um 09/11 beginnt – sage und schreibe! – im Jahr 2020 … ganze 21 Jahre nach dem Anschlag.

    https://www.youtube.com/watch?v=bPXgnqFSALA

    Mann muss alles im breiteren Kontext betrachten: Wer hatte rund um WW2 AKTIVE faschistische Regime am Balkan? Wer hat seine Landsleute gegen Russland geschickt? Wer ist heute am Balkan in der nato? Bis auf Bosnien (und das auch nur aufgrund der Republika Srpska … ginge es nach den „muslimischen Serben“, die im wertewesten-Volksmund umgangssprachlich auch Bosnier genannt werden, dann wäre man schon eher gestern als heute dabei …) ALLE üblichen Verdächtigen (Albaner, Kroaten, Rumänen, Bulgaren … neu dazugekommen: Nordmazedonier (noch nicht ganz) und Montenegriner … hier die Griechen nicht zu vergessen – unsere „antiken Helden“ mit germanischen Königen in der Neuzeit … von ganzen zwei griechischen Königen in ihrer Historie waren beide germanisch …).
    Einziger Unterschied damals und heute? Damals fuhren sie noch in der 2. Klasse; heute in der 3. bzw. im Viehwaggon …

  29. Noch eine Sparte, wo die Gringos nichts zu bestellen haben.

    „Die Nudol-Rakete ist ein Alptraum für die NATO

    Russland hat kürzlich die neueste Nudol-Rakete getestet, die in der Lage ist, jeden Satelliten eines potenziellen Konkurrenten im Erdorbit zu zerstören. Der Test der Superrakete hat die US-Regierung verwirrt.
    Mehr unter: https://www.sknews.ru/rubriki/army/76855-raketa-nudol-koshmarnyj-son-nato.html
    Zahlreiche US-Analysten haben eine Reihe von Dokumenten vorbereitet, in denen es heißt, dass die russische Rakete „Nudol“ in nur fünfzehn Minuten zweitausend Kilometer geflogen ist. Und nicht nur vorbeiflog, sondern auch das Ziel präzise traf. Das Pentagon ist entsetzt, denn wenn diese Raketen von der russischen Armee eingesetzt werden, werden mehrere von ihnen ausreichen, um die NATO-Armee vollständig zu entwaffnen. Russland muss dafür nicht viel Energie aufwenden, sondern schießt einfach ein paar Satelliten in der Erdumlaufbahn ab. Danach wird die U.S. Army ohne jegliche Verbindung zurückgelassen. Das russische Verteidigungsministerium hat gesagt, dass die Noudol-Raketen in naher Zukunft bei der russischen Armee im Einsatz sein werden, und sie werden nur dazu bestimmt sein, Satelliten abzuschießen, die unser Land in Gefahr bringen. Im Gegensatz zu den USA hat Russland keine Angriffsziele, es will sich nur schützen. Russland beweist in der Praxis einmal mehr, dass sie in der zweiten Runde des amerikanisch-russischen Wettrüstens der Gewinner ist. “

    Übersetzt mit Deepl Translator

    1. Um Missverständnisse zu vermeiden: Nicht die Rakete heisst „Nudol“ sondern das „System A-235“ wird von den Russen Nudol genannt. Ich schrieb schon einemal darüber; hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung:
      A-235 ist der Nachfolger von A-135 und ist im Gegensatz zu seinem Vorgänger *mobil*. Es kommen drei Raketen-Typen zum Einsatz, nämlich ein „kleiner“ mit etwa 350 km Reichweite, ein „mittlerer“ mit ca. 1000 km und der am meisten erwähnte mit 1500 km Reichweite und der Fähigkeit, Ziele in bis zu 800 km Höhe zu zerstören.

      Der Hauptzweck von Nudol ist es, Höchstwert-Ziele, insb. atomare Interkontinental Raketen abzufangen. Die hohe Reichweite ist bedeutsam, weil „weit weg abgefangen“ im Fall vom Atom-Raketen „weniger Schaden“ bedeutet und große Höhe liegt weniger in Satelliten begründet als in den Flugbahnen von Interkontinental-Raketen. Aber ja, Nudol kann auch Satelliten herunterhohlen, zumindest aus (mil. bedeutsamen) niedrigen Orbits.

      Und Ja, (nicht nur) Nudol *ist* und zwar mehr und besser, wovon die amis nur plappern und nichts Brauchbares zuwege bringen.

  30. — Ein Wunder ist geschehen —

    Sachlage, Daumen mal Pi: gurene Kinderficker-Fans, hier konkret das unerträgliche kühnast wollten Mitglieder einer (angeblich oder tatsächlich) „rechtsradikalen“ Gruppe verklagen, weil die einen Beitrag verfasst hatten, der die Sachlage in Sachen gruene pest so zusammenfasste, dass Kinderficken für die gruenen völlig in Ordnung ist und dass das schändlich sei.
    Das wiederum führte zu sehr vielen Äusserungen auf facebook (nebenbei bemerkt: Ehrlich? Die sind derart verblödet, noch bei fatzebuk zu sein? Erstaunlich) die kühnast als „Dreckfotze“ und ähnliches mehr bezeichneten

    kühnast wollte fatzebuk daraufhin verklagen, um an die Daten der oh so bösen „rechtsradikalen Beleidiger“ zu kommen. Dazu brauchte sie aber erst mal ein Gerichtsurteil, dass das wirklich Beleidigungen waren – und flog auf die hässliche Fresse.

    Man höre und staune, ein deutsches Gericht hat geurteilt, dass diese Äusserungen durch das Recht auf freie Meinungsäusserung gedeckt sind! Und das auch noch in berlin, einem der „liberalsten“ und gruen-verseuchtesten Rattenntern im Land!

    Nun ist die Aufregung und Empörung beim gruenen und „liberalen“ Abschaum groß und ebenso die Genugtuung und Freude bei den „Rechtsradikalen“.

    Ich persönlich warte noch mit der Freude, denn ich sehe zwei Möglichkeiten: a) zumindest Teile dessen, was hierzulande mal die Justiz war, mucken auf gegen die diktatura-Willkür. Vielleicht tun sie das aus schierer Angst, bald schon an einer Ceaucescu Wand zu enden angesichts immer wütenderer Volksmassen, vielleicht tun sie es auch, weil sie die Grenze ihrer Biegsamkeit erreicht haben und wenigstens noch Reste von Recht achten und aufrecht erhalten wollen – gleich wie, man sollte abwarten, wie der Richter und das Gericht nun behandelt werden von der diktatura.
    b) Elemente der diktatura selbst haben den stillen Befehl zur Rückkehr zu zumindest teilweiser Rechtsstaatlichkeit gegeben und die das Gericht war nur ein ausführendes Element.

    Hierbei ist zu berücksichtigen, dass erhebliche Teile nahezu jeder Diktatur sich, wenn das Ende naht, sich umziehen, um später in die Gruppe der „nicht so Schlimmen, der nur gehorsamen Mitläufer“ einsortiert zu werden und nicht an der Wand zu enden.
    Ebenfalls normal ist es, dass einige es dabei übertreiben und versuchen, sich sozusagen ostentativ als Kämpfer für Recht und Volk zu gerieren.

    Also, erst mal abwarten. Aber das kann man ja auch grinsend tun.

    1. Das hatte ich auch gelesen und als Erstes an einen Ausrutscher oder, dass es tatsächlich noch Richter gibt, die sich an den Rechtsstaat erinnern bzw. sich ein gewisses Bewusstsein für Recht und Unrecht bewahrt haben, was, wie ich mal irgendwo gelesen habe, von Geburt an eine natürliche Gabe eines jeden Menschen ist.

      Leider gelingt es mir noch nicht, an einen grundsätzlichen Wandel zu glauben, schön wär’s. Andererseits war ich doch verblüfft. Neben drecksfotze, wertete das Gericht selbst die Aussage, dass Künast wohl als Kind zu viel (oder zu wenig?) gef worden sei, als angemessen. Wen man da an das hate speech Theater denkt, man, man, man…

    2. Renate Künast darf gerichtlich erlaubt gemobbt und beleidigt werden, weil sie zu den wenigen Grünen gehört, die sich ernsthaft an Glyphosat, Gentechnik und Monsanto (BAYER) abgearbeitet hat. Sie hat zum Beispiel am Monsanto-Tribunal in Den Haag teilgenommen und sich ernsthaft gegen Glyphosat engagiert.
      Nachdem nun ein Grüner in der BAYER Chefetage sitzt, muß aufgeräumt werden.

      1. @Katharine

        Ich sehe da zwei Möglichkeiten.

        1. Bayer steckt dahinter und hat möglicherweise die Beleidigungen initiiert
        2. Das Ganze hat mit Glyphosat und Bayer überhaupt nichts zu tun.

        Im zweiten Fall stellt sich die Frage, warum Sie Glyphosat in dem Zusammenhang überhaupt thematisieren?

  31. Der aktuelle Artikel von Paul Craig Roberts befasst sich mit der Frage, ob Russland und insbesondere Putin zu lasch auf die ständigen Angriffe, Erniedrigungen, Beleidigungen und bösartigen Unterstellungen des Westens reagiert.

    In der Einleitung spricht er den aktuellen Konflikt um den Angriff auf die saudischen Ölanlagen und die daraufhin erhobenen Beschuldigungen gegen den Iran durch die USA an und stellt die Frage, selbst wenn die Beschuldigungen gerechtfertigt wären, was es Washington angeht, wenn der Iran mit den Saudis im Clinch liegt und dass Moskau viel stringenter reagieren müsste, wenn sich Washington herausnimmt, sein Rechtssystem anderen Staaten aufzuzwingen und, wie aktuell dem Iran, mit Vergeltungsmaßnahmen droht.

    Die fehlende Schärfe und Konsequenz der russischen Reaktion würden Washington nur ermutigen, weitere schärfere Beleidigungen und Drohungen zu verbreiten und sich auch militärisch immer weiter vorzuwagen, wobei die kognitiv beschränkten Hardliner der US-Militärs übersehen, dass sie sich und die ganze Welt damit in Gefahr bringen, durch einen gewollten oder versehentlichen Zwischenfall, die Welt im atomaren Feuer zu verbrennen.

    Roberts sieht den aktuellen Kalten Krieg um ein vielfaches ernster und gefährlicher als den von vor 20 Jahren. Wenn es in den 70er oder 80er Jahren in Russland einen Fehlalarm gab, glaubte niemand in Russland wirklich daran, dass tatsächlich ein US-Angriff stattfindet. Diese Zutraulichkeit gibt es heute nicht mehr und die kann sich Russland, in Anbetracht der feindlichen Einstellung des Westens, heute auch nicht mehr leisten.

    Roberts schlägt vor, dass es für Russland besser wäre, dem Westen vollständig den Rücken zu kehren, denn der Westen hat nichts zu bieten, was Russland benötigt. Russland solle sich endlich darüber klar werden, dass es nur ein Teil des Westens werden kann, wenn es sich Washington unterordnet.

    Insbesondere geht es Roberts darum, dass Russland all die Beleidigungen und Erniedrigungen, die es bisher vom Wesen ertragen hat, nicht unter den Tisch fallen zu lassen, sondern, u.a. unter Einbeziehung der UNO, immer wieder thematisieren sollte, um sie viel stärker als bisher ins Bewusstsein der Welt zu rücken und die USA stärker unter öffentlichen Druck zu setzen.

    Ich persönlich denke, dass Roberts nicht ganz unrecht hat. Andererseits ist Putin mit seiner Linie bisher recht erfolgreich gewesen, so dass es schwierig ist, Roberts da völlig Recht zu geben.

    https://www.paulcraigroberts.org/2019/09/17/can-nuclear-war-be-avoided/

    1. Lange hat es nicht gedauert, bis sich der Vorwurf von Paul Craig Roberts erneut bestätigt hat.

      In einem Sputnik-Artikel beschreibt Nikolaj Jolkin die aktuelle Situation um die Verhandlungen des russischen Gastransits nach Europa…

      https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20190920325755037-gasgespraechen-russlands-mit-ukraine/

      Während es zwischen der Ukraine und Gazprom immer noch keine Einigung gibt, versteift sich die EU darauf, dass Russland weiterhin über die ukrainische Pipeline Gas nach Europa liefern soll. Moskau ist damit zwar grundsätzlich einverstanden, aber nicht mit dem bisherigen Umfang. Russland will ihn auf einem Minimum halten. Die Ukraine hingegen kann den Hals nicht voll kriegen und versucht mit allen Mitteln einen möglichst hohen Gastransit durch ihr Gebiet durchzusetzen, wobei sie mindestens auf einen 10-jährigen Vertrag über 60 Milliarden Kubikmeter jährlich besteht.

      Professor Leonid Grigorjew, Berater der russischen Regierung, ist der Meinung, dass die EU Russland so zwingen will, Naftohas in einem Umfang von zwei Milliarden Dollar und dadurch auch den ukrainischen Staatshaushalt zu subventionieren.

      An dieser Stelle muss man sich wirklich fragen, warum Russland sich das antut. Angemessen wäre von russischer Seite, zu erklären, dass die von der EU diktierten Bedingungen nicht akzeptabel seien und Russland sich, über einen Zeitraum von vielleicht zwei Jahren, aus dem Gasgeschäft mit der EU zurückziehen werde, wenn die EU weiter auf das Diktat ihrer Bedingungen besteht.

      Dann möchte ich die Gesichter derer in der EU und in der Ukraine sehen, die seit Jahrzehnten vom billigen russischen Gas profitieren. Für die Ukraine bedeutet das möglicherweise den völligen und sofortigen Staatsbankrott (so soll es sein, wenn man den Hals nicht voll kriegen kann).

      Auch in der EU dürfte der Aufschrei gigantisch sein, denn der kompletten Ausfall russischer Gaslieferungen ließe sich kaum kompensieren, schon gar nicht innerhalb kürzerer Zeit.

      Wahrscheinlich würde die Wirtschaft in der gesamten EU abstürzen und Russland braucht nur darauf zu warten, bis die EU reuig um Gaslieferungen zu russischen Bedingungen betteln würde. Die EU braucht russisches Gas. Russland hingegen ist schon längst nicht mehr auf den EU-Markt angewiesen. Leid kann einem da nur der Kleinkunde tun, der mit enorm steigenden Heizkosten rechnen müsste.

  32. Werter Russophilus.
    Vielen Dank für Ihren Artikel.
    Vielen Dank auch dafür das diese Seite wieder online ist.

    In der Zeit in der dieser Blog nicht online war habe ich mich umgesehen. Und bin dabei auf folgenden Blog gestossen:
    http://mannikosblog.blogspot.com/

    Interessant für mich:

    1. Genscher

    angeführt hier:
    http://mannikosblog.blogspot.com/2019/09/uber-die-entlassung-von-john-bolton-und.html
    quelle
    https://www.focus.de/politik/deutschland/genscher-ruecktritt-war-es-das_aid_176960.html

    Eine nützliche Zusatzinformation.
    Ich habe Herrn Genschers „Wirken“ stets kritisch gesehen. Anerkennung von Kroatien. Spaltung von Jugoslawien. Dieser Herr war da an forderster Front. Sein Wirken war nicht positiv. Seine Politik führte zu einem Krieg in Europa.

    2.Saudi-Arabien und der Drohnenangriff

    zitat:
    „Neben dem Patriot System verfügen die Saudis allerdings auch über AN/TPQ-53 Schnellreaktions-Radarsysteme aus den USA. Dabei handelt es sich um eine Radartechnologie der nächsten Generation, mit der genau derartige tieffliegende Raketen, Flugzeuge und Drohnen aufgespürt werden können. “

    „AN/TPQ-53 Schnellreaktions-Radarsysteme aus den USA“
    dazu das englische Wikipedia:
    https://en.wikipedia.org/wiki/AN/TPQ-53_Quick_Reaction_Capability_Radar

    zitat weiter und für mich wichtig:
    „“Dennoch schafften es die Drohnen durch saudische Radarnetz, nur wie war das möglich? Sollte das wirklich der Fall sein und die offizielle Version zutreffen, dann würde es bedeuten, dass der Iran über militärische Angriffsmittel verfügt, die besser sind als die besten und teuersten Abwehrtechnologien der USA.““

    Wenn dies so zutrifft, ein für mich nachvollziehbarer Sprung in der Militärtechnologie.

    Frontstaaten ala China/Russland/Iran vs USA/Wertewesten mit hervorragender Bildung haben aufgeholt, eingeholt und überholt.
    Israel ist nicht mehr in der Lage mit seiner Luftwaffe Syrien und den Libanon zu dominieren.
    Saudi-Arabien ist nicht in der Lage sein Staatsgebiet zu schützen. Weder mit amerikanischen noch israelischen Luftverteidigungssystemen. In einem Konflikt mit dem Islam/Iran würde die Familie Saud hinweggefegt werden und Saudi-Arabien neu aufgeteilt werden. Saudi-Arabien ist eine unfähige Militärmacht.

    grüsse in die geschätzte Runde
    vidga

  33. Zum „Allgemeingültigen“ in Märchen:

    Märchen kommt durchaus eine „pädagogische“ Funktion zu, weswegen es wichtig ist, sie Kindern zu erzählen, inklusive der gewalttätigen Elemente (Bauch aufschneiden, Hexe in den Ofen).
    Ähnlich wie die Todesstrafe und öffentliche Hinrichtungen früher kein Zug primitiver Grausamkeit waren, sondern Zeichen des Waltens einer allgemeine Gerechtigkeit und daß „kein Blut auf dem Land bleibe“, sind solche Elemente Symbole der Herstellung einer höheren, allgemein sichtbaren Gerechtigkeit und werden häufig von Autoritätspersonen (Jäger etc.) durchgeführt.
    Die Märchen sind durchzogen von menschlichen Archetypen, typischen Lebenskonstellationen und Abwegen, für die es bisweilen ausgefallene und die Sache zu einem guten Ende bringende Lösungen mit tieferer Weisheit gibt. Sie spannen in der Seele ein moralisches und soziales Grundgerüst auf, das allgemeingültig ist, und stellen wohl eine Art geistige Impfung dar.

    Sehr töricht wäre es, diese Geschichten konkret aufzufassen und sich z. B. zu fragen, in welchem Königreich wohl Schneewittchen gespielt hätte. 😉 Das ginge an der Ratio der Märchen vorbei.
    Andere suchen nach den historischen Camelot, nicht eingedenk, daß es sich auch bei Sagen und Mythen um eine Art „großes Märchen“ handelt.
    In modernen Varianten werden diese archetypischen Strukturen im „Herrn der Ringe“, im „Krieg der Sterne“ oder „Matrix“ erzählt, die durchaus eschatologische Elemente enthalten.
    Die Endzeitmythe ist davon nicht sehr verschieden. Im Gegensatz zu den Mythen, auf die sich andere Völker zurückführen, haben sich die Religionen der magischen Kultur aber einen Gründungsmythos geschaffen, der sich nicht aus der Herkunft ableitet, sondern die Gemeinschaft auf ein in der Zukunft liegendes „Heldenalter“ ausrichtet, auf welches hin das spirituelle Leben im wesentlichen bezogen ist. Nur die Rechtgläubigen, die „in Christus leben“, werden in dieser Zeit erlöst werden. In Zusammenwirken mit den Glaubenssätzen und Geboten ist das durchaus eine Märchen und Mythen vergleichbare „Lebenshilfe“.
    Entscheidend ist aber: Die Endzeit darf überhaupt nicht eintreffen, weil sie dann als spirituelle Klammer wegfallen würde. Zugleich muß sie irrational stets in nächster Zukunft dräuen, so daß man die Befolgung der Gebote und Bekehrung zum rechten Glauben nicht mehr auf später aufschieben kann, um sich in der Gegenwart wie Sau zu verhalten. Bestenfalls werden „Gnadenfristen“ gewährt, wenn ein Datum nicht eintrifft, um die letzten Sünden abzulösen.

    1. @Heinrich

      Die eschatologische Strömung im Christentum ist Folge einer gnostischen Deutung – der Abwesenheit Gottes und die Erde als Hölle. Im Falle des Katholizismus hat sich diese Deutung durchgesetzt da nur sie mit dem totalen Herrschaftsanspruch faktisch kompatibel ist. In der Orthodoxie gibt es zwar auch entsprechende Texte wie zb. Johannes Apokalypse aber diese stehen im Hintergrund.
      Die gnostische Deutung ist auch Ausgangspunkt für die Hypostase des Selbst als werdende Gottinkarnation vermittels magischer Techniken (zb. Transhumanismus) und magische Philosophie wie bei Hegel, Fichte oder Marx.
      Und ebenso der Urgrund für den latenten tief verwurzelten Rassismus der gesamten westlichen Kultur und ihrem giftigen Messianismus.

  34. Es ist eine Freude, Russophilus Artikel nebst Kommentaren wieder Lesen zu dürfen!
    Nicht alleine des Inhaltes wegen- die Informationen bekomme ich sonst nirgendwo auf deutsch- sondern auch wegen der Ergänzungen, Antworten usw.
    DANKE!

    Ein weiterer prima Kommentar von Dagmar Henn (hätten doch nur mehr „Linke“ deren Verstand und Sinn für die Realität!) auf „KenFM“ anlässlich des Idiotenspektakels von „friday for future“ gestern. Die „streiken“ doch tatsächlich für schlechtere Lebensqualität und zum Ausgleich dafür wollen sie höhere Steuern. Als „alter weisser Mann“ hab ich ziemlich viel Dummheit erlebt……aber das ist schon so etwas wie die Krönung.
    Frau Henn nimmt mal einen der CO2-Verursacher, nämlich Schiffe, aufs Korn und deckt da nette Zusammenhänge auf. Auch aus anderen Quellen weiss ich, daß ausgerechnet zwei der „Sprecherinnen“ von „fff“, nämlich Frau Reemtsma und Frau Neubauer zur Familie Reemtsma gehören (die mit den Zigaretten) und,welch Zufall, gerade im Bereich Windmühlen und Schifffahrt engagiert sind- nicht die beiden Mädels, sondern der Familienclan. Die Mädels gehören „nur“ u.a. zur Bewegung namens „One“, die,welch Zufall, von einem bekannten und beliebten „Philantropen“ (nein, nicht Russophilus- so viel Scherz muss sein :-)) namens Soros finanziert wird.

    https://kenfm.de/tagesdosis-20-9-2019-der-blinde-fleck/#comment-169945

    Verwandschaftsverhältnisse
    https://threadreaderapp.com/thread/1174284482834313223.html?refreshed=yes

    1. Lieber Roland K., Sie sprechen mir aus dem Herzen.

      Dabei handelt es sich vielfach um Schüler, Studenten und sogar Doktoranden, die sich vor den Wagen dieser moralisch verkommenen und von Geldgier geleiteten Scharlatane spannen lassen.

      1. @Roland K.

        Zitat vergessen…

        „anlässlich des Idiotenspektakels von „friday for future“ gestern. Die „streiken“ doch tatsächlich für schlechtere Lebensqualität und zum Ausgleich dafür wollen sie höhere Steuern. Als „alter weisser Mann“ hab ich ziemlich viel Dummheit erlebt……aber das ist schon so etwas wie die Krönung.“

      2. @Roland K.

        Ja es ist entsetzlich – die Jugend wird jetzt als Waffe scharfgemacht. Aber dahinter steht eine ganze Zivilisation die durchdreht.

        Wenn der Klima-Wandel Geschichte Wissenschaftlichkeit zugrunde läge, dann wären sicherlich auch kritische Forschungsresultate prominent in den Berichten vertreten (Falsifizierung einer Theorie), sind sie aber nicht ganz im Gegenteil !
        Was BEWEIST dass das ganze nichts mit Wissenschaft am Hut hat.

        Es zeigt des weiteren in welchem erbärmlichen Zustand sich die ‚Wissenschaft‘ als solche befindet auf das Treffendste.

        Nur das ist schon lange so, die Wissenschaften gründen alle in der Philosophie, denn sie müssen sich zu jedem Zeitpunkt über ihre Voraussetzungen im klaren sein, ansonsten verkommen sie zu Magie oder im Falle der Naturwissenschaften zur sinnlosen Anhäufung von Fakten weitestgehend blind oder sogar noch schlechter rein von ökonomisch / politischen Abhängigkeiten getrieben. Diese Tätigkeiten mögen durchaus zu besseren Apparaten etc. führen, aber es ist trotzdem keine Wissenschaft mehr.
        Aus diesem Grund ist der totale Verfall zur totalen Idiotie unaufhaltsam fortschreitend – und ein IPCC und fridays for future werden möglich.

        Im Prinzip haben wir Orwell’s 1984 längst überholt, wir haben es nur noch nicht voll mitgekriegt.

        Gemäss der Ober-Zeremonien Meisterin Thunberg ist das alles erst der Anfang, wohlgemerkt !!

        Wenn meine Tochter oder Sohn zu so einer Veranstaltung ginge, würde ich sie/ihn zuerst erschiessen, dann mich selbst ! (Sie sehen es ist gut dass ich keine Kinder habe)

          1. @Russophilus

            Ist schon klar, aber eben DAS ist ja das Verbrechen, unmündige werden schamlos ausgebeutet. Das wäre 1980 noch absolut unmöglich gewesen und hätte einen Sturm der Entrüstung entfacht.

            In einer ‚gesunden‘ Gesellschaft wüsste bereits ein sechs jähriger die Grundlagen mit Leichtigkeit und könnte den Schwindel durchschauen (und ich bin sicher, es gibt nicht wenige 12-14 Jährige die das trotz all der Indoktrination nachwievor können), ausserdem sind da ja noch die Eltern, denn der Apfel fällt nie weit vom Stamm.

            Auf jeden Fall – bald, in ein paar Jahren – ist in Europa im Winter wieder früh Lichter löschen angesagt – ausser man ist wichtig (man gehört zu den richtigen Parteien).

            Jene die rebellieren werden als Nazis durch Sicherheitstruppen zusammengestaucht und zerstreut, fernab jeder Berichterstattung – natürlich.

            Im Westen – nichts Neues !

            1. PS.: den Gruppendruck in Schulen kann man sich ja mal bildlich vorstellen. Besonders wenn da ein „Gutmenschenlehrer“ die Kinder moralisch zwingt an solch unsäglichen Demos teilzunehmen wie fff.
              Es ist schon mal sehr unwahrscheinlich, dass sich einzelne Kinder überhaupt trauen würde dazu in Opposition zu gehen und wenn doch, dann Gnade ihnen Gott…

              1. @AntOnlos
                Nun 1968 liefen verschiedenste Dinge, wenn Sie die USA Studenten-Unruhen meinen, so waren das Studenten die in erster Linie gegen den Krieg demonstrierten, das war natürlich brandgefährlich und wurde deshalb natürlich ‚begleitet‘ und letztlich über Drogen korrumpiert, re-integriert.
                In Paris war es hingegen was ganz anderes dort wurde gezielt de Gaulle abgeräumt durch die üblichen Berufs-Chaoten oder Obertrotzkisten, mit Slogans wie ‚Wir fordern das Unmögliche“, das war ganz genau plaziert und orchestriert.

                Aber die meisten Akteure waren älter als 18 Jahre, es waren universitäre Bewegungen, heute sprechen wir von den 10-12 Jährigen die gezielt scharfgemacht werden !

        1. @ Dan

          zur Wissenscaftlichkeit der IPCC- Tätigkeit hier ein Auszug von ARD aus 2007 (einer der seltenen Alibi-Wahrheit/Ausgewogenheitsmomente):

          https://www.youtube.com/watch?v=00iXUkHUmbY&app=desktop

          Kernaussagen:
          – IPCC ist von UN gegründete POLITISCHE (nicht wissenschaftliche !) Gruppierung, welche die Aufgabe hat, einen Klimawandel als menschengemacht zu proklamieren.
          Wahrheit / Gegenargumente sind in diesem Kontext nicht brauchbar und bleiben unbeachtet.

          – Wasserdampf ist wesentlich wichtiger als CO2 und am ehesten von der Sonnenaktivität abhängig

        2. @ HDan

          Aber noch gibt es Naturwissenschaftler, die ihre „Tassen im Schrank haben“ und sich nicht scheuen, das auch zu vertreten.

          Wie hier Prof Döhler im Interview: https://linkezeitung.de/2019/09/20/klimawandel-ein-professor-analysiert-die-situation/

          Was das CO² für das Wachstum der Flora und der Meeres-Fauna bedeutet, dürfte eigentlich jedermann – auch den Schulkindern – einleuchten, wenn man denn intellektuell dafür aufnahmefähig ist.
          Aber wenn erst mal geistige Barrieren errichtet sind, ist da nur schwer eine „Bresche“ zu schlagen.

          Ich habe das gerade wieder bei der Frage nach dem „Massaker von 1989 auf dem Tienanmen-Platz“ in Peking erlebt. Mein ältester Schwager, der doch einen politisch wachen Verstand hat, ist voll auf „Massaker“ geeicht, wogegen ich das Gegenteil als Wahrheit ansehe.
          Der Unterschied hat seine Ursprung darin, dass er damals (auf seiner „Wahrheitssuche“) nur „Tagesschau“ guckte, während ich die „Aktuelle Kamera“ bevorzugte.

          Wo Halbwahrheiten und Lügen auf geistig fruchtbaren Boden fallen, richten sie offenbar dauerhaften Schaden an, indem sie energetisch aufgeladene Muster bilden. Und es bedarf großer (geistiger) Anstrengungen, um sich davon zu befreien und zu neuen Erkenntnissen durchzuringen.

          1. @HPB

            Danke ! Ich habe gehofft dass da solche Links kommen, natürlich gibt es noch Reste – dort muss man anknüpfen.

            Ich selbst war auch lange überzeugt dass der menschengemachte Klimawandel katastrophale Ausmasse annehme – Club of Rome sei Dank, (der Vater mit nat. wiss. Hintegrund war skeptisch).

            Ich bin aber nachwievor überzeugt, dass die Kritik in gewissem Sinne berechtigt ist, denn die technologische Entwicklung hat sich weitgehend verselbständigt und ‚dient‘ eigentlich nur noch Sklavenhaltern auf absehbar begrenzte Zeit. In einer wirklich auf den Menschen (was Umwelt einschliesst) ausgerichteten Ökonomie kämen die Veränderungen viel langsamer, denn sie müssten sich einfügen und bewähren (in intergenerationellen Zeiträumen). Dieses Unbehagen ist es was in einer Ersatzhandlung der Klima-Hype ansetzt und den Menschen das Gefühl gibt etwas sinnvolles und wichtiges zu tun.

            Eigentlich kann jeder selber feststellen dass CO2 nicht der bestimmende Klimatreiber ist, sondern Wasserdampf in sehr komplexer Wechselwirkung mit Wolken (für die Wissenschaft noch ein Buch mit sieben Siegeln).
            An einem heissen klaren Tag mit trockener Luft, sinkt die Temperatur in der Nacht (Wüste) bis zu 30° und mehr, während sie in einer klaren Nacht mit grosser Luftfeuchtigkeit nur um ein paar Grad sinkt (man kann problemlos im Freien schlafen).
            Wäre CO2 der Treiber wäre der Unterschied zwischen ersterem und zweitem Szenario minimal.

            Die Klima-‚Forscher‘ wissen das auch, CO2 allein bringt maximal 0.8° C, was sie also kontruieren ist eine Rückkopplung in den Wasserdampf (also mit Erhöhung CO2 steigt Wasserdampf Konzentration), nur über diesen Mechanismus und das postulierte Abschmelzen von grossen Eisflächen (Rückstrahlverhalten des Bodens) können die ‚Forscher‘ über die 0.8° C Erwärmung kommen. Nur es gibt aber keine signifikante Erhöhung des Wasserdampfgehalts in der Atmosphäre für die letzten 50 Jahre. Damit ist der Keks für mich weitgehend gegessen.

            1. @ HDan

              Mein Sohn hat mir gerade einen verlinkten Artikel aus ef zugeschickt, der „die Ursprünge des Schwindels vom menschengemachten Klimawandel“ ausführt. Und zwar von einem us-amerikanischen Professor für Physikalische Geografie.

              Link: https://ef-magazin.de/2019/09/22/15760-hintergruende-der-globalen-erwaermung-die-urspruenge-des-schwindels-vom-menschengemachten-klimawandel

              Ich kann mich noch erinnern, wie um 1976 auch bei uns in der DDR über das Wirken des Clube of Rome diskutiert wurde. Schon damals lagen viele Erkenntnisse zum Greifen nahe, die der Prof. zur Sprache bringt.
              Der entscheidende strategische Wendepunkt lag nach meiner jetzigen Sicht um die Jahre nach 1960 bis etwa 1971, als klar wurde, dass ein Weltkrieg als Mittel zur imperialen Machtbehauptung und Bereinigung von Überproduktion und Überakkumulation nicht mehr geboten war und andere Instrumente her mussten, um physischen und finanziellen Reichtum zu verschleißen bzw. zu zerstören.
              In den nächsten Jahren werden wir wohl das finale Krisen-Theater erleben, in dem all die inzwischen verfügbaren Waffen zur Reichtums-Vernichtung ihre Funktion unter Beweis stellen sollen.

  35. @Russophilus,

    besten Dank für diesen Artikel.

    Kurzes Feedback zur Seitenerreichbarkeit:
    Sie haben jetzt wohl die richtige Stellschraube oder Einstellung gefunden, weil seit heute um 5:00 Uhr -zumindest bei mir- keine Störung mehr aufgetreten ist, was bis gestern noch der Fall war.

    Beste Grüße

      1. Danke, aber das Lob ist unverdient. Wesentlich wahrscheinlichere Ursache ist (neben der Reparatur am server dieser Tage) dass anscheinend gerade mal keine größere DDOS Welle das halbe internet langsamer macht. Möglicherweise hat auch unser provider etwas optimiert. Aber ich habe zwar auch die letzten Tage für unser Dorf gearbeitet, aber gerade nicht am server.

        1. PHIL,
          Sie erwarten doch wohl darauf keine Antwort ,oder?
          Warum ist das so interessant für Sie, und dem Rest des Dorfes ist egal wer der Provider ist? Von uns aus kann er auch vom Mond kommen, Hauptsache die Seite ist erreichbar.
          Vielleicht möchten Sie auch noch haarklein wissen wo der Server steht?
          Unterschwellig habe ich schon länger einen gewissen Verdacht gegen Sie, können Sie den entkräften?
          Wir hatten doch nun gerade erst einen fetten Angriff, und sind alle froh, das ´´der Laden wieder läuft´´
          Mal ein böses Beispiel: Die LMT-Group mit 20 Standorten weltweit und 480 Millionen Umsatz letzjährig istvor ca.2 Wochen gehackt worden, kein PC lief/läuft dort mehr.
          Und zwar weltweit
          Inzwischen können die Mitarbeiter wenigstens schon wieder telefonieren und e-mailen, der Rest könnt bis Weihnachten dauern, wird erzählt.
          Also schön die Schnauze halten, von wegen ´´interessiert wer der Provider ist´´!

  36. In der Tat sind die „werte“-westlichen Systeme komplett von der Realität abgekoppelt und präsentieren den Völkern, der sog. „Wertegemeinschaft“ eine durch und durch -geglättete, -manipulierte Scheinwelt. Die Dreistigkeit ihres Wirkens lässt Menschen die hinterfragen und Geschichten nicht einfach kommentarlos schlucken, verwundert fragen, wie es sein kann, dass die Drahtzieher dermaßen erfolgreich sind.
    Wie Russophilus in seinem Artikel anspricht, stand Putin gar nicht zur Wahl und im Hintergrund dieser Wahlen wirkten die westl. liberalen Kräfte in gewohnter linkischer, verlogener, manipulativer Manier, weil denen gar nichts anderes übrig bleibt als eine Scheinwelt zu konstruieren und sich dann über Vorgänge zu echauffieren, die sie selbst erst herbeimanipuliert haben (zu diesem Zweck selbstverständlich).
    Die allgegenwärtigen monopolmedien sind dabei eines der wichtigsten Standbeine, wenn nicht sogar das wichtigste.
    Egal um was es sich handelt, angebliche Giftgasatacken missliebiger Regierungen, sogenannte „Demokratiebewegungen“ usw. es wird plakativ in flackernden, sich endlos wiederholenden Sequenzen den Untertanen in die weichen Birnen geklopft.
    Kaum einer ist sich darüber bewusst, wie klein viele solcher Vorgänge in Wirklichkeit sind und dass oft nicht mehr als 20 Protagonisten benötigt werden um Schauergeschichten vom z.B. Gistgasangriff weltweit zu inszenieren!
    Der Vorfall an sich; in einem kleinen unbedeutenden Ort am anderen Ende der Welt, ein Drehbuch, 10 bis 20 Schauspieler, einige Aussagen von ein paar (ausgesuchten) Personen und das ganze weltweit, in kürzesten Takten, in das kollektiv manipulierte Hirn geklopft und vor allem: die andere Seite verdecken, ausblenden, ihr kein Gehör verschaffen, ihr keine Öffentlichkeit geben und fertig ist die Geschichte plus Hysterie, plus erwünschte Reaktionen usw..
    Leider sind auch zahlreiche Mechanismen bzw. Institutionen (über deren wahre Gründe ihrer Einführung sich schon trefflich streiten ließe) mittlerweile komplett unterwandert und zu einem weiteren Werkzeug dieser verlogenen Scheinwelterschaffer verkommen.
    Die Wahrheit liegt meist auf dem Tisch, nur eben nicht so „laut“, man muss nur hinsehen (wollen).
    Kann im Westen überhaupt noch wirklich Innovation, Forschung, Erfindung stattfinden, ich meine jetzt in größerem Ausmaß?… Klar, mittelständische Unternehmen z.B im Schwäbischen haben zum Teil noch erhebliche Innovationskraft aber, die amis z.B. können die in diesem System überhaupt noch wirklich gute Systeme entwickeln? Ich denke das geht systemtechnisch allein schon nicht mehr. Man sehe sich nur die boing 737 max an. Ich sah mal eine Doku über die Produktion derartiger Maschinen. Die Arbeiter selbst würden keinen Meter mit so einer Maschine fliegen. Wenn also die Belegschaft schon so über ihr eigenes Produkt denkt, was kann das Produkt dann wert sein?!
    Wenn die Belegschaft sich selbst nur als kleines Stück ausgebeuteter Dreck fühlt (dem es aber noch entsprechend gut geh, weil es genug Nachbarn gibt, die in einer Zeltstadt oder im Auto leben!), die Arbeiter keinerlei Verbindung zu ihrer eigenen Hände Arbeit haben, was kann da bitte herauskommen?!
    Und dies ist ja der Normalfall in verdammt vielen westlichen Firmen… Jeder denkt in diesem Abzock-, Rattensystem nur noch an den eigenen Ar…, möglichst viel unter den Nagel reißen mit möglichst wenig wirklichen Einsatz… auf allen Ebenen…
    Schade, dass ein System dem Menschen so durchgängig die Freude und den Sinn nehmen kann…
    Es gab einmal ein zutiefst verteufeltes System in D. (das durchaus seine Seiten hatte die ich nicht gutheißen würde) da gab es Kinder- und Jugendkurse und -gruppen. Die fingen an mit Sperrholz Segelflugmodelle zu bauen, später, wenn sie größer waren, haben die aus den Modellen kleine Segelflieger gebaut in denen ein Mann Platz hatte, die jungen Menschen hatten Raum sich auszuprobieren, sie hatten Ideen, konnten diese umsetzen und schließlich in einem Wettbewerb sich gegenseitig messen. Diese Menschen hatten einen Glanz in den Augen, diesen Glanz sollte Mensch sich behalten und nicht nehmen lassen…
    Russophilus, Danke für den neuen Artikel, Danke dass Sie und das Dorf wieder da sind!

    1. @Schliemanns,

      Sehr guter Kommentar ! Sie beschreiben treffend die innere Struktur des beinahe völlig synthetischen ‚öffentlichen‘ Raumes, der ja eigentlich ein Treffpunkt für die Bürger sein müsste – gleichwie ob elektronisch, in der Schrift oder mündlich in der Begegnung (z.b. am Arbeitsplatz der auch ein Platz wäre wo sich Bürger austauschen, denn es ist ja die Information die der Anfang der Wertschöpfungskette bildet).
      Das sind alles ‚wäre‘ und ’sollte‘, ist aber in der Realität ganz anders.
      Ich selbst bin immer ein wenig hin- und hergerissen in der Frage was wohl die Mehrheit der Menschen denkt, ob sie wohl diesen ganzen Propaganda-Müll den sie täglich vorgesetzt bekommen glauben und verinnerlichen. Es ist mir deshalb nicht klar, weil es eben keinen öffentlichen Raum mehr gibt, an seiner Stelle wurde ein Monopol bestehend aus einer handvoll Meinungsmacher installiert. Wir wissen es gibt z.b. in Deutschland etwa 20-30% der Menschen welche dieser Propaganda und dem Machtapparat dahinter skeptisch bis ablehnend gegenüber stehen, das sind in der Masse jene welche die Linken und die Rechten Oppositionsparteien und in gewissem Masse auch die Grünen wählen, daneben aber gibt es eine stumme Mehrheit (das sind jene die nicht Wählen), entweder fühlen sich diese durch die Tyrannei repräsentiert oder es sind solche die es aufgegeben haben, weil für sie keine Partei wählbar ist (ich würde mich eigentlich auch zu diesen zählen wenn da nicht ein strategisches Kalkül wäre).
      Gemäss Erich Vögelin gibt es ja nur eine einzige Geschichte, nämlich jene des gewahr werdens der Beziehung von Mensch zu Gott (er spricht von einer Tension), als selbst einem Prozess von Gottes Gnade, und der Fruchtbarmachung dieser Einsichten für die Menschheit.
      Wir leben zur Zeit in einer Epoche und Zivilisation welche eines dieser Glieder Mensch – Gott, verabsolutiert, nämlich den Mensch der vermittels der Technik selbst Gott wird – aus der gnostischen Bewegung heraus der Abwesenheit Gottes und der Notwendigkeit die Welt zu heilen. Dieser Wahn ist im Kern ein eschatologischer d.h. auf eine Erlösung oder Endpunkt hin konzipiert, indem der Mensch Gott gleich wird. Diese Bewegung wird dann im Endeffekt zu einem zweiten Gang auf den Grabhügel bei Golghata aber invertiert, nicht die Pharisäer sind die Ankläger, sondern Gott der sie verdammen wird, konkrete Ausformung wäre z.b. der Transhumanismus als phantasierte Gottwerdung in einer Fusion von Mensch & Maschine. Die westliche Kultur kann ihrem Erbe nicht entfliehen, deshalb wäre es wichtig die Fehlstellung an der Quelle zu korrigieren und die Beziehung Mensch – Gott im klassischen Sinne wie sie Vögelin versteht zu restaurieren. Das kling utopisch, ist aber was geschehen wird und wir sollten dafür Sorge tragen dieses Wissen wieder zu mehren und so die Voraussetzungen für einen Wechsel in der Zukunft erst zu ermöglichen, dabei könnten auch Einblicke in die asiatische Kultur (also chinesisch) und die christliche Orthodoxie eine Hilfe sein. Dabei wird man in Generationen planen müssen, d.h. was man jetzt pflanzt wird erst in der nächsten Generation Früchte tragen können usw., das sind also ganz kleine Schritte die aber in der Zukunft durchaus wirkmächtig werden können. So sehe ich das, was jetzt konkret machbar ist, ist lediglich zu taktieren, also z.b. punktuell Vorhaben zu unterstützen wie z.b. die AfD (welche durch ihre bedingungslose NATO Treue faktisch ausfällt) oder andere vielleicht in Zukunft wie eine reformierte Linke.

      1. Hallo HDan, ja, ich bin mir auch nicht sicher wie die reelle Verteilungskurve aussieht. Kann sein, dass viele das Spiel oder große Teile davon durchschauen, kann sein, dass eine Mehrheit mittlerweile nicht mehr bereit wäre, zB. noch mehr „flüchtlinge“ aufzunehmen usw… nur haben die eben keine Stimme. Kann sein, dass diese linksgrünen unsäglich destruktiven Dogmen weniger Anhänger als Opposition haben, sie sind halt lauter, schriller, durch die monopolmedien.

  37. Freitag für die Zukunft

    Es war einmal ein Experiment …

    Zehn Affen in einem Käfig. Mitten im Käfig werden Bananen gereicht. Jedes Mal, wenn ein Affe eine Banane nimmt, erfolgt ein Regenguss mit eiskaltem Wasser. Nach einer Weile greifen die zehn Affen die Bananen nicht mehr an (zusätzlich werden sie noch mit minderwertigen Nahrung gefüttert; trotzdem greifen sie nicht mehr zu/hin).

    Der erste Affe wird ausgetauscht. Der neue Affe (kennt den Regenguss nicht!) möchte natürlich eine Banane fressen. Die anderen Neun hätten ihn fast erschlagen! Mit der Zeit wurden alle Affen ausgewechselt.

    Ergebnis: Am Ende hatten wir zehn Affen, die noch niemals einen eiskalten Regenguss genossen haben und dennoch die Bananen nicht angreifen (und sich gleichzeitig mit minderwertigerer Kost begnügen)!!!

    In unserem Experiment könnten die kalten Regengüsse die Propaganda (plus Unterhaltunssektor) sein, während die Bananen der gesunde Menschenverstand wäre …

    apropos Unterhaltungssektor: In nahezu allen hochwertigen(!) Kinofilmen treten nur mehr Kids als Helden bzw. generell alleine im gesamten Film auf (falls Erwachsene vorkommen, so ausschließlich als Negativfigur … dumm, bösartig, beides etc.). Ich weiß … diese Filme sind Mist (Tenor: „Die schaue ICH mir sicherlich nicht an“) … aber: ohne einen/ein paar gesehen zu haben – keine Zusammenhänge!

    Fazit: Die Kids bei Freitag für die Zukunft spielen Filme, die sie mittlerweile Hundertfach „aufgesogen“ haben, einfach nur nach und für die Erwachsenen ist vorab (im Fernsehen) Gesehenes (die Regendusche!!!!) nun NORMALSTER ALLTAG (Fiktion wird zur Realität … Realität zur Fiktion).

    die Bananen:
    Drauf geschissen, dass es keine Wissenschaftler bei den Veranstaltungen gibt!
    Drauf geschissen, dass keine seriösen Argumente gebracht werden!
    Werden sie in den Filmen ja auch nicht ….

    1. @ sloga
      22. SEPTEMBER 2019 UM 8:26 UHR

      Sie haben etwas wichtiges Vergessen …
      Ich schau ganz gerne mal nen guten Krimi
      Die Kommissare sind inzwischen fast alle Weiblich
      Die Männlichen sind fast immer die Dödel
      teilweisse Machos oder werden als gestört dargestellt
      gerade gut genug den Dreck weg zu räumen.
      Tatort den ich nicht mehr gucke ist eine reine Propagandasendung

      Frauen haben nun das sagen auf allen Ebenen
      in der Politik , Talkshows als Lehrerin (sehr gefährlich)
      wo Kinder gezwungen werden mit zu Hüpfen

      nicht zu Vergessen drei Frauen Regieren an der Spitze
      die EU
      Georg Wilhelm Friedrich Hegel wusste: „Stehen Frauen an der Spitze der Regierung, so ist der Staat in Gefahr, denn sie handeln nicht nach den Anforderungen der Allgemeinheit, sondern nach zufälliger Neigung und Meinung.“

      und nun nimmt man auch noch die Kinder ins Boot
      kleine Mädchen die vor der Kamera in Heulkrämpfe ausbrechen da sie in Kürze die Welt untergehen sehen
      Die Medien kochen das ganze Hoch mit diesen Bildern …

      1. Dabei ist das greta Monster in newyork mit ihrer „großen Aktion“ voll auf die Fresse gefallen. Kaum Hundert Leute waren beim „großen event“ – die meisten davon ahnungslose amis, die nicht die leiseste Idee hatten, wer die vertörte junge Frau ist.

      2. @Zone
        Und lustig, im Alltag spielen die Girlies eigentlich nur mit ihren Handies und stehen ansonsten in irgendeiner Klitsche am Tresen – im Business und Technik haben sie nachwievor nichts zu melden – und ich weiss wieso, dort herrscht ein knallharter Wettbewerb und die Frauen (allgemein) brauchen einfach ein harmonisches Umfeld. Ich habe Szenen erlebt da wurde ein Girlie mit ein zwei Sätzen (ganz kalt mit Überlegung plaziert, zum Spass sozusagen) zum Zusammenbruch geführt.
        Erhlich ich wünsche eigentlich keiner FRAU ‚mann‘ zu werden so wenig wie den MÄNNERN ‚frau‘ zu werden, was nicht heisst das Andere anzuerkennen mit Betonung auf erkennen !

        Warum also diese Hype ? Offensichtlich ist es eines der besten Mittel eine Kultur (ein Land, eine Nation) zu brechen und dem eigenen Willen unterzuordnen wenn es gelingt in den Kreis der Familie einzudringen und diese zu kontrollieren – so einfach ist das- und so absolut teuflisch.
        Wie sagte Obomba – „Es werden neue Völker in Europa mit neuen Sprachen enstehen“, und die Drecksbande hier hält sich genau an’s Drehbuch ! Killary hin oder Trumpf her (erstere hat ja den Epstein höchst wahrscheinlich noch voll im Nacken – der ja ’suizidiert‘ wurde – höchst wahrscheinlich eine ‚Produktion‘, und kaum unter ihrer Kontrolle gelaufen, zu gut war das Timing und das drumherum) – und wenn das Vöglein singt dann stirbt Killary (die wird dann untragbar) – hat der Trumpf also einen Trumpf für alle Fälle ?

        1. @ HDan

          Eppschwein – eine sehr seltsame Sache

          Dejan Lucic (zur Erinnerung: 1999 hat er das Buch „Der Islamische Staat Deutschland herausgebracht … und vor fast zwei Jahrzehnten dem damaligen dt. Geheimdienstchef – als der in Belgrad zu Besuch war – in die Hand gedrückt, worauf der nur müde lächelte … ich glaube, heute lacht der nicht mehr … sofern er noch am Leben ist) hat bei seinen letzten TV-Auftritt vor einigen Tagen folgendes verlautbart:

          Eppschwein hat für den Mossad gearbeitet. In Geheimdienstkreisen nennt man seine Arbeit: „süße Geschenke“ (er hat ami-Politiker über Jahre mit versteckter Kamera aufgenommen … ähnlich wie Ibiza; nur halt mit Geschenken). ER selbst war ein Geschenk an Trump.

          Auf den Videos ist u. a. der Mann von Hitlary (dessen Namen ich nicht aussprechen/schreiben möchte) zu sehen. Er läuft mit Kleid und roten Stöckelschuhen durch die Gegend. So weit, so gut (und wenig dramatisch). Die roten Stöckelschuhe sind aus Kinderhaut gefertigt.

          Ein anderer „Held“ hat mit einer Frau auf einem Tisch Geschlechtsverkehr. Als die Kamera schwenkt, kann man sehen, dass der Schädel der Frau eingeschlagen ist … (de facto hat der Typ eine Leiche geschändet).

          Nehmen wir an, der Lucic hat viel Phantasie, dann stellt sich dennoch die Frage: Wie kann es sein, dass die Behörden der vsa (nehme einmal an: Donald nahe stehende Personen) so eine Kreatur verhaften und nach zwei – drei Tagen „verlieren“???

          Wäre ich Donald (und hätte da tatsächlich aufräumen wollen), dann hätte der Typ zwischen Melania und mir geschlafen.

          Außerdem: Wo bleiben weitere Verhaftungen?

          So sieht das Ding doch sehr verdächtig aus …

          Wieso das nichts werden kann? Ich nehme einmal an, dass sie ALLE Dreck am Stecken haben (vielleicht nicht alle derart pervers, aber Bestechung – Steuerhinterziehung – Erpressung – Unterschlagung etc. ist da allemal drin). Vor allem in den 90-ern: die waren damals alle unnahbare, gottähnliche Gestalten!

          Ich nehme weiters an: fällt da ein Dominostein, fallen mehr oder weniger alle. Das dürfte ein großes Problem sein. Sofern das Ausmisten überhaupt beabsichtigt ist …

          Die Hoffnung stirbt natürlich zuletzt.

          1. @sloga

            Da haben Sie natürlich recht, DAS könnte auch eine Variante sein. Alles hängt davon ab inwieweit die trumpf-Fraktion den Rahmen kontrollieren kann, und natürlich ob das Vögelchen noch lebt, respektive die Beweise vorliegen.

            Zu diesem Sau-Video, haben Sie da evtl. einen Link, das wäre ja schon alleine ziemlicher Sprengstoff – sogar in der heutigen Zeit… ?

          2. Sloga,
            Sie mit ihren klasse Infos, immer wieder erhellend!
            In eppschweins new yorker Bude fand man dann ja auch ein Porträt von diesem abartigen Massenmörder,Frauenbeisser,Kinderficker.
            Genau wie von Ihnen beschrieben, im Kleid und mit roten Schuhen!
            Detail am Rande: die Hand die auf den Betrachter zeigt hat sechs Finger:
            https://lauraloomer.us/2019/08/14/inside-epsteins-mansion-painting-of-bill-clinton-wearing-a-blue-dress-red-heels-lounging-in-oval-office/#.XYkN9nduK1s
            Einfach nur zum kotzen!

            1. kid
              23. September 2019 um 20:31 Uhr

              „Sloga,
              Sie mit ihren klasse Infos, immer wieder erhellend!“

              Find ich überhaupt nicht!
              @sloga müllt hier alle s zu mit seinem Yugo scheiss…
              Ok alles hengt zusammen, aber die ellenlangen texte von sloga sind einfach nur bescheuert und zu nichts nutze.
              Soll er doch in yugo blogs schreiben…ohne deutschland wird auch das scheiß serbien und rest yugoland nicht überleben.
              Oder warum schreib sloga dauernd yogo themen?
              Weil er in yugo nicht gehört wird?
              Die hütte brennt und ihr alt ddr´ler wollt nur labern…
              Weils euch nichts mehr angeht….
              Ihr versündigt ich euch ….

              1. Dieser sender ist zu einer selten dämlichen schwatzbude verkommen…
                Und das liegt an ihnen Russophilus…
                So sehr ich sie schätze, aber machen sie die bude zu, und mimu´en sie besser.

                1. Dann wählen Sie doch einfach einen anderen Sender, der Ihnen näher liegt. Das liegt bei Ihnen.

                  Was allerdings nicht bei Ihnen liegt ist die Frage, ob ein Verhalten wir Ihr aktuelles hier geduldet wird. Meine Antwort ist ein klares „Njet!“.

              2. Drehen Sie bitte die Schärfe herunter.

                Vermutlich wissen Sie es nicht, aber Serbien ist tatsächlich ein exzellenter Indikator und bietet sehr gute Einblicke zu Russland.
                Ansonsten denke auch ich mir manchmal, dass sloga bisweilen (aber keineswegs immer oder auch nur meistens) Beiträge schreibt, die für deutsche uninteressant erscheinen, aber – und das ist ein wichtiges Aber: Der Mann kommt aus einem Land, das von einer üblen Bande vergewaltigt und verhackstückt wurde und nach wie vor terrorisiert wird. Da hat man doch Verständnis, wenn diese Menschen nicht einfach alles lautlos ertragen, sondern auch mal Aua schreien oder um Verständnis werben, vielleicht auch mal gefrustet.
                Auch sehe – und schätze! – ich sehr, dass sloga als unser Dorf schwer angeschlagen praktisch neu aufgebaut werden musste, Beiträge (auf der Notfall-Seite) schrieb und mich damit unterstützte.

                Wenn dieser Mann mal etwas zu viel aus der Sicht seiner Heimatregion hier bringt, dann scrollen Sie doch einfach zu einem anderen Beitrag.

                Nebenbei: Wer sich nicht für Serbien interessiert, der riskiert, ein sehr ähnliches Leiden zu durchleben, denn die Bande, die die Sauerei dort veranstaltet hat, könnte auch jederzeit ihre Militärbasen verlegen (z.B. nach pol..en, wo man ja förmlich darum bettelt) und unser Land als Zielgebiet einsortieren.

                1. @ Rusophilus

                  „Auch sehe – und schätze! – ich sehr, dass sloga als unser Dorf schwer angeschlagen praktisch neu aufgebaut werden musste, Beiträge (auf der Notfall-Seite) schrieb und mich damit unterstützte.“

                  Da haben sie aber vergessen zu erwähnen , das @ Maxim und meine wenigkeit die -Ausfallseite- damals mit leib und seele für die rettung der alten cia , dagmar henn seite nach voren gepuscht haben!?
                  Ohne dieser damaligen aktion , wäre der sender hier schon obsolet.
                  Also ……..
                  Kommt in die puschen und tut was echtes ausser labern…
                  Für Deutschland.
                  Übriigens @ PHIL, auf die frage von letztens, wo der server steht!
                  Ganz einfach!
                  Weil du keine antwort bekamst:
                  Hostname http://www.vineyardsaker.de Internetdienstanbieter DA International Group Ltd.
                  Kontinent Europa Nationalflagge
                  GB
                  Land Großbritannien Ländercode GB
                  Region England Lokale Zeit 23 Sep 2019 20:37 BST
                  Stadt London Postleitzahl E14
                  IP-Adresse 82.118.234.246 Breitengrad 51.506
                  Längengrad -0.02

                  1. Da unterschätzen Sie mein Gedächtnis. Und Sie „übersehen“ den beträchtlichen Unterschied im Verhalten zu sloga.

                    Wie auch immer: Mäßigen Sie sich!

                    Zu „wo ist der server“: Der server ist selbstverständlich *nicht* in britland.
                    Ich ging aus zwei Gründen nicht auf PHILs Frage ein. Erstens war mir nicht klar, wen er anspricht und zweitens ist es schnurzpiepegal, wo ein server steht, solange er nicht in einem 14-eyes Land ist und ordentlich erreichbar (Latenz unter 50 ms).
                    Erstaunlich, dass Sie nicht wissen dass vieles im internet trügerisch ist (z.B. Ihre „Information“ zum server“). Das gilt umso mehr, wenn der Administrator sein Handwerk beherrscht und etliche der Tricks der Dienste (und Abwehr) kennt.

                    1. @Russophilus

                      Mir ist das latte wo Ihr /Unser server steht, weil auch sie nichts nie nicht verbergen können.
                      Es ging sich mir mir nur darum, daß Sie sonst so informationsfreudig sind bezüglich der seite hier und dann auf eine einfache frage tagelang nicht schlicht und ergreifend antworten.

                      Und zu :
                      „Da unterschätzen Sie mein Gedächtnis. Und Sie „übersehen“ den beträchtlichen Unterschied im Verhalten zu sloga.“

                      Erinnern Sie sich eigentlich noch daran, wie Sie uns ausgezeichnet haben, damals!?
                      Sloga hat mit der alten garde nix zu tun…. was kein negativ zu ihm bedeutet—–
                      Ok labert weiter bis die kopf und vorhaut-abschneider bei euch anklopfen…

                    2. „Ich habe mal viel beigetragen“ ist kein Freibrief für „und heute benehme ich mich wie die Axt im Wald“.
                      Ich hoffe, Sie schaffen es selbst, in den akzeptablen Rahmen zurück zu finden, weil ich nur ungern den Dorfpolizisten einsetzen würde.

              3. der Pate, ich weiß nicht was mit Ihnen los ist zur Zeit?! Die Beiträge von Sloga sind für mich informativ und zeigen Seiten, die sich auf andere Situationen übertragen lassen. Die Mechanismen sind immer die selben, gerade deswegen ist es interessant auch aus anderen Bereichen der Welt (in diesem Fall zB Serbien) Informationen zu erhalten, die unsereins auf andere Weise sicher nicht so bekommen kann. Danke dafür Sloga!
                Die Entwertung unseres Dorfes und aller Mitschreiber verstehe ich beim besten Willen nicht. Wenn das hier so eine Quasselbude ist, was sind Sie denn dann immer noch (oft) hier?
                Verstehen Sie mich nicht falsch. Es gab Zeiten, da habe ich Kommentare von ihnen gerne gelesen. Warum sind Sie plötzlich so destruktiv?

        2. In diesem Zusammenhang kann ich nur das Video „Why woman destroy nations“ (EN mit Untertiteln) auf youtube empfehlen. Wenn es nicht schon völlig weg zensiert worden ist. Dort werden die Mechanismen und Frauen-spezifische Eigen- und Handlungsweisen gut auf den Punkt gebracht.

          1. Wu Ming:

            Westliche Männer haben ihren Frauen die Freiheit des Willens und die Wahl ihrer Gesellschaft gegeben.
            – Die westlichen Frauen wählen jetzt, wer sie davon befreien wird.

            Meine Beobachtung Frauen betreffend war stets, dass sich die Frauen den Alpha ausgesucht haben, den Stärksten, den dessen Wort am meisten wiegt, den der das Sagen hat. (Klar gibt es Ausnahmen, aber die Tendenz ist deutlich!) Und meine Beobachtung war zudem, dass dies ein tiefer innerer Trieb der Frauen ist!

            Frauen hatten immer nur so viel Freiheit und auch Sicherheit wie Mann ihnen gegeben hat.

            Heute ist das alles pervertiert, aber die Zeit wird es ohne Zweifel richten. Nur das, was wir dann haben, kann keiner wollen.
            Eigentlich wäre es an der Zeit, dass die westl. Männer auf den Tisch hauen, sich ihrer Stärke und Rolle wieder bewusst werden und dass Frauen, die Rollen übernehmen wollen die ihnen nicht zustehen auf ihren Platz verwiesen werden. Unmissverständlich.

            Die Natur, die Schöpfung, hat Mann und Frau unterschiedlich geschaffen. Jeder hat eine Rolle die ihm zusteht und keine (Rolle) ist mehr oder weniger wert als die andere.
            Wenn man sich schon allein die emanzensprachverwirrung anschaut die mit …ere/innen, er/ sie, oren/orinnen usw.. oder was flintenUschi aus der Bundeswehr gemacht hat ist ja geradezu infantil. Dass Mann sich das bieten lässt und die nicht sofort dominant auf den ihr zugewiesenen Platz versetzt ist ein gewaltiger Fehler.

            1. Frauen sind aufgrund ihrer feinfühligen und empathischen Natur… aber auch leider anfälliger für Manipulationen. Am schlimmsten trifft das auf die „e-man-zipierten“ Mädels mit den Doppelnamen zu. Glauben Sie mir, ich habe das am eigenen Leib erlebt – und Gott sei Dank nun ge-löst. Wenn ich hier am Rhein manchmal die deutschen Unterschichten-Mädels sehe, wie die sich den Neu-Siedlern an den Hals werfen, da trifft die Alpha-These häufig zu.

              Die Großstadt als Gebilde an sich ist geistig verlorenes Terrain. Da hilft nur noch die Flut.

              1. Großstädte sind sowieso interessant. So ist z.B. völlig klar, dass sie, um es mal deutlich auszudrücken, als Konzentratoren für Arbeiter (und später Konsumenten) Herden geschaffen und betrieben wurden. Nebenbei bemerkt sind Großstadt-Bewohner auch psychologisch anders und einfacher zu manipulieren.

                Ich rate dazu, mal der Frage nachzugehen, für was, Land oder Großstadt, die *tatsächlichen und realen* Argumente sprechen und für was Pseudo-Argumente sprechen.
                So ist z.B. wohl noch niemand in die Großstadt gezogen, weil dort die Natur so schön und die Luft so sauber ist. Nein, die Argumente für die Großstadt sind praktisch durch die Bank Propaganda und/oder *vermeintliche* Vorteile (z.B. Es ist cooler und praktischer) oder schlicht „Konsum-Stall“ Argumente („es ist nah zu Geschäften und zum Arbeitsplatz“).

                1. @Russophilus

                  Mit dieser Frage habe ich mich auch schon auseinandergesetzt. Rein vom ökonomischen her ist ein transportmässig gut erschlossener zentraler Punkt in einem Gebiet dafür prädestiniert jene Dienstleistungen (und vorallem die Möglichkeit diese ökonomisch sinnvoll zu betreiben) anzubieten die sonst Vorort so in der Qualität nicht angeboten werden können. Beispiele sind zb. Spezialärzte, Zahnärzte, die sog. Kolonialwaren-Läden, aber auch Bekleidung und grössere kulturelle Veranstaltungen und zentrale Gemeinde-Infrastrukturen. Da eine Stadt keine primäre Produktion aufweist (z.b. eine Miene oder ein Landwirtschaftsgut) kann sie zuerst einmal nicht grösser werden als die umliegende freie primäre Produktion hergibt. Ein Mittelding sind die in der moderne enstandenen Industriebetriebe – auch verabeitende Industrie genannt, diese lehnt sich idealerweise an ein städtisches Gebiet an und ermöglicht deren zusätzliches Wachstum durch den Mehrwert der Erzeugnisse. Wenn man das ganze in einem Kreislaufmodell beschreiben muss dann wird die Landbevölkerung jene der Stadt etwa um das Doppelte bis Dreifache übersteigen. Verteilungen wie wir sie heute haben sind eigentlich unhaltbar und nur möglich weil massivster Raubbau an den Böden betrieben wird in Form der industriellen Landwirtschaft mit Verteilfaktoren von (CH: 17% in der Landwirtschaft Tätigen, der Rest ist Dienstleistung (ca. 50%) und ein kleiner Rest verarbeitende Industrie. Es wird mein nächstes Simulations-Projekt sein das mal durchzuspielen – eine hoch interessante Materie, was aber klar ist, es ist eine sehr heikle Sache (und war es immer) das im Gleichgewicht zu halten. Durch die Jungen ensteht fast automatisch ein Druck nach aussen dh. Expansion , man nehme nur ein mittleres Landgut – was machen die Söhne die übrig sind wenn nur einer in die Fusstapfen des Vaters tritt ? Für die Mädels ist das kein Problem. Da ist man schon mitten drin in der Geschichte. Dasselbe bei den Vögeln, z.b. den Raben, die Jungen werden aus dem Revier der Alten vertrieben und müssen sich irgendwo ein anderes suchen – Folge, sie schliessen sich zu Trupps zusammen und streifen umher um dann eventuell genug gelernt zu haben um ein Revier zu finden, zu halten und somit die Möglichkeit für die Aufzucht von Nachkommen gegeben ist. Wir sind zwar keine Tiere – jedoch mit denselben grundlegenden Fragen konfrontiert. Die Geschichtsbücher sind voll der Folgen…

            2. „Die Natur, die Schöpfung, hat Mann und Frau unterschiedlich geschaffen. Jeder hat eine Rolle die ihm zusteht und keine (Rolle) ist mehr oder weniger wert als die andere.“
              Genau so ist. Und darum verlinke ich mal auf einen alten Artikel / Blog von mir, der inhaltlich vor ein paar Jahrzehnten entstanden ist, als von von diesem Gender Quatsch noch nicht in Sicht war.
              http://sexualdimorphismus.blogspot.com

  38. Ich denke Eppschwein wurde aus dem Spiel genommen wobei es gut möglich ist das er noch lebt. Der war zu wertvoll um Ihn so zu verlieren. Oder es ist schon alles gesichert und er war nun wertlos.
    Der große Knall kommt 2-3 Monate vor der Wahl in den USA, ansonsten haben die Demokratten noch zu viel Zeit sich nach dem Motto “jetzt sind alle Bösen weg und wir sind nun die Guten” neu aufzustellen. Da hat Trump schon einen Plan, der ist schlau und stellt sich manchmal etwas dumm. So herum ist das nicht schwierig, andersrum schon, siehe AOC und die Squad oder Biden.
    Die erste Amtszeit war zum positionieren der richtigen Leute an den passenden Orten, in der zweiten geht’s zur Sache.

  39. Nachfrage: Chemtrails über Russland bekannt?
    Erstmal nachträglich vielen Dank für die Mühe und den Erfolg, diese Seite wieder für uns alle zugänglich zu machen. Jetzt weiß ich auch, dass ich auch bei R. in den Kommentaren als Notnagel nachlesen kann, beruhigend im Falle eines weiteren Angriffs.
    Da es ein „Dies…das“ ist, sei mir die Frage an die Kundigen gestattet, ob die mittlerweile extrem auftretenden Chemtrails (auch als Geoengineering verkauft) auch schon über Russland gesichtet wurden. Ich meine ausdrücklich nicht Kondensstreifen! Früher hielt ich das für VT.
    Danke für eure Hilfe

    1. Natürlich. Gerne. Aber nicht egal *wie*.

      Betrachten Sie das als verbindliche Ansage. Ich habe aktuell im wahrsten Sinn des Wortes wichtigere Dinge zu tun, als lange Meta-Diskussionen über Ihre vermeintliche Freiheit, sich wie die Axt im Wald zu verhalten zu führen.

      1. Russophilus
        23. September 2019 um 22:33 Uhr

        „Natürlich. Gerne. Aber nicht egal *wie*.

        Betrachten Sie das als verbindliche Ansage. Ich habe aktuell im wahrsten Sinn des Wortes wichtigere Dinge zu tun, als lange Meta-Diskussionen über Ihre vermeintliche Freiheit, sich wie die Axt im Wald zu verhalten zu führen.“

        Wenn sie wichtigere dinge zu tun haben, als sich um ihre dorfbewohner zu kümmern, dann sollten sie das kundtun.
        Es geht sich nicht um -MICH-, es geht sich um uns alle…jeder einzelne der was zu melden hat (zumindest hier) ist „alle“.
        Nicht „Sie“ halten uns die stange , sondern -„Wir“ Ihnen.

        1. Es reicht! Wenn Sie weiter machen, dann bekommen Sie eine Auszeit.

          Es reicht auch deshalb (und verärgert mich ziemlich) weil Sie mir das Wort im Mund verdrehen. Für *WEN* bitte habe ich denn Wochen wie ein Tier gearbeitet (und kaum geschlafen und privat Ärger gehabt und …) und für *WEN* wohl arbeite ich auch aktuell weiter am Schutz und unserer Infrastruktur – wenn nicht für uns Dorfbewohner?

          Manchmal benehmen Sie sich wirklich wie ein Arschloch.

  40. Russophilus
    23. September 2019 um 22:33 Uhr

    Natürlich. Gerne. Aber nicht egal *wie*.

    Betrachten Sie das als verbindliche Ansage. Ich habe aktuell im wahrsten Sinn des Wortes wichtigere Dinge zu tun, als lange Meta-Diskussionen über Ihre vermeintliche Freiheit, sich wie die Axt im Wald zu verhalten zu führen.

    ich schreibe nur für unsere freiheit, zu sagen und zu tun , was unser menschenrecht ist….
    Und weil das grade auf der kippe steht, bin extraordinär…
    Wir können nicht nur dauernd um den heißen brei reden, sondern wir müssen klartext reden, sonst wird uns keiner ernstnehmen und zuhören.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.