Dies und Das – Der Krieg gegen die Völker ist verloren

Heute kann ich gleich zwei Witze als Einleitung anbieten. Der Erste: Das ami „Militär“ erklärt, man werde im Jahr 2023 über Hyperschall-Raketen verfügen. Zur Erinnerung: Russland und China *haben bereits* solche Raketen. Und, auch das ist des Erinnerns wert, es waren die amis, die schon vor Jahren als Erste das Maul groß aufrissen von wegen Hyperschall-Raketen. Insgesamt ein schönes und sehr deutliches Sinnbild; die amis reissen das Maul weit auf – und Russland und China liefern *real*.
2023? Bis dahin dürften noch einige andere Länder solche Systeme haben, sprich, idiotistan wäre dann auf diesem Gebiet da, wo es auch tatsächlich hingehört: Unter „ferner liefen“.

Auch der zweite Witz hat mit den amis und deren großem Maul zu tun. Man erklärte ja (laut), Vize-Präsident pence nach ankara zu schicken, um erdogan auf Spur zu bringen.
erdogans klare Antwort? „Nö. Wenn, dann rede ich mit trump. pence und pompeio können mit ihresgleichen, also eine Etage unter mir, Gespräche führen“. Um Missverständnisse zu vermeiden und den Größenwahn des EX Hegemons gründlich zu deckeln fügte erdogan noch hinzu, das er seine Operation in Syrien auf jeden Fall weiterführe und dass auch Sanktionen ihn nicht davon abhielten.

Was den letzten Punkt betrifft, so ist dieser bemerkenwert. Schauen wir mal näher hin: Huawei, auch ein Sanktionsopfer idiotistans, ist nicht nur nicht in die Knie gegangen, sondern hat seinen Umsatz sogar *vergrößern* können. Und auch Russland ist nicht in die Knie gegangen. Im Gegenteil, es ist förmlich aufgeblüht trotz – und teils sogar *wegen* – der Sanktionen.

Und damit sind wir auch schon mitten im Thema. Der Krieg ist verloren. Die ziocon globalisten haben ihren – durchaus für sie entscheidenden – großen Feldzug verloren.
Das heisst nicht, dass wir gewonnen haben und es heisst auch nicht, dass der Krieg vorbei ist. Nein, es wird noch eine ganze Weile Kämpfe geben und wohl auch noch jede Menge Opfer, aber – und das ist entscheidend, entscheidender sogar als die meisten „meinen“ – die Verbrecher konnten *nicht gewinnen* und sie werden auch nicht mehr gewinnen.

Eigentlich war vorgesehen, dass clinton die Wahl gewinnt und man damit eine erwiesene und „bewährte“ Verbrecherin auf dem Thron hat und die so wichtige Endphase durchziehen kann. Aber man war zu arrogant und hat sowohl das Volk wie auch die Opponenten im Inneren wie im Äusseren unterschätzt.

Übrigens, auch das soll erwähnt werden, hat mAn auch die innere Opposition eine Art Puppe an die Spitze gebracht. Natürlich ist trump keine billige und dumme Marionette, aber er hat dennoch eine festgelegte Rolle, wenn auch eine, die ihm liegt: Er ist der katalysierende Böse für die Einen und der Gute für die anderen; und beides geradezu comichaft überzeichnet und mit nur wenigen, meist grellen Farben.

Das, also die Verwendung von „Puppen“, von Gesichtern ist beileibe nicht neu. Es wurde nur diskreter praktiziert früher. Und, auch das ist wichtig zu sehen: Einer der wichtigsten Gründe dafür sind *wir*, die Bürger-Herde, bzw. die Art unserer Verdrahtung. tavistock lässt grüßen. Schlagkräftiges Beispiel: Menschen reagieren wesentlich schwächer (und oft auch so gut wie gar nicht) auf Konzepte und Gedankenstrukturen (mit wenigen Ausnahmen), aber sie reagieren fast zwangsläufig auf andere Menschen. Das sieht man auch deutlich am (verständlicherweise) maßlosen Hass auf merkel. Eigentlich müsste man ablehnen, was sie tut, wie sie denkt und handelt, und welche Prioritäten sie hat – aber so ticken wir Menschen eben nicht. Also hassen wir *sie*, die Person.

Und *Ja, natürlich* heisst das auch, dass die wirkliche Macht ihre Puppen, aber auch deren Auftreten, entsprechend selektiert und durchaus auch manchmal Strohpuppen einsetzt, also politster, die von Anfang an zum Verbrennen gedacht sind. merkel war einfach deshalb eine gute Wahl aus deren Sicht, weil sie offensichtlich soziopathisch aber intelligent (und völlig skrupellos) ist. Ähnliches gilt für clinton (minus Intelligenz) und, wenn auch in ganz anderer „Farbe“ für trump (will heissen, auch den hat man sorgsam ausgesucht).
Wohl nicht einmal clinton Fans würden das Dreckstück als sympathisch empfinden oder als jemanden, der auch nur in die Nähe von Empathie kommt. trump dagegen *hat* und zwar mehrfach notleidenden Menschen geholfen, ganz praktisch und konkret. Und auch sein Wahlkampf richtet sich an die Menschen und erreicht diese auch.

Das wiederum hat auch mit noch einem weiteren Punkt zu tun, nämlich damit, dass trump ausserhalb des Systems stand und steht. Das zeigt sich auch ganz direkt daran, dass er auf sehr viele Regeln der polit-Theater Üblichkeit geradezu ostentativ scheisst. Gerade dieser Tage konnte man ein kraftvolles Beispiel erleben, als er bei einem großen Wahlkampf-Auftritt erklärte, biden habe nur eine (1) Qualifikation gehabt, um Vize-Präsident zu sein, nämlich die Bereitschaft, obamas Arsch (wörtlich) zu küssen. Nicht „Hintern“ oder „Po“, nein „Arsch“ („ass“).
*Natürlich* erreicht das die Menschen, besonders die politik-Verdrossenen, *natürlich* strahlen die da und denken „endlich mal einer von uns, der normal redet und nicht politster-gestelzt“ hohl sülzt.

Das ist übrigens, wenn auch in übertragener Weise, eine Entsprechung zu Putin. Der vermittelt den Eindruck *für die Menschen* da zu sein (und nicht einfach eine Figur des üblichen polit-Zirkus) höflich und korrekt und mehr auf der inhaltlichen Ebene, aber unterm Strich gilt auch hier: Putin ist kein angepasster, stromlinienförmiger Plapper-politster, der Wasser predigt aber Wein säuft und auf Land und Menschen scheisst.

Warum führe ich das so deutlich aus? Weil es eine absolut wesentliche und entscheidende Grundlinie ist. Und weil es eine Verbindung beschreibt, die bei 99% der politster bestenfalls leidlich passabel vorgegaukelt wird, aber nicht vorhanden ist.
Und weil der große Krieg einer gegen die Menschen ist. Diese Leute, also die ziocon globalisten, scheissen auf die Menschen und betrachten sie ausschließlich als Nutzvieh-Herde, die optimal ausgenutzt werden muss, und deren Viecher an sich keinen Wert haben. Gelegentlich mal einige Tausend oder auch ein paar Millionen zu massakrieren oder draufgehen zu lassen, ist für die völlig normal.
Tausende von „flüchtlingen“ Vergewaltigte und Ermordete kratzen merkel nicht die Bohne, nicht einmal, wenn es Kinder sind und Millionen Massakrierte irgendwo in der Welt sind für clinton eine unbedeutende Nebenerscheinung und günstigenfalls eine Notwendigkeit.

Aber peu a peu schuf der Widerstand im Volk (inzwischen nahezu überall im werte-westen) Spitzen, die sich z.B. in Form von viel gelesenen blogs, viel besuchten youtube Kanälen und später auch zunehmend häufig in Form von Abgeordneten (auf allen Ebenen) manifestierten.
Aber wir sollten vorsichtig sein mit Lobgesängen, denn diese Situation bedeutet auch (nicht nur, vielleicht nicht einmal primär, aber eben auch) eine Gelegenheit für politster mit guter Nase, die da einfach eine Welle erkennen, auf der sie Richtung Macht surfen können.
So ist auch zu erklären, warum ich über z.B. Orban, LePen, Salvini, usw. erfreut bin, aber sehr beharrlich zögere, sie klar auf unserer Seite, also auf der der Menschen, des Volkes zu sehen.

Aber um diese Art von Beurteilung geht es auch – noch – gar nicht. In der Tat sehe ich in glaubwürdiger Volksnähe eine zwar sehr wünschenswerte aber keineswegs notwendige Eigenschaft. Warum? Weil es im Krieg nicht um Sympathie geht – und wir *sind* in einem äusserst bedrohlichen Krieg und zwar seit vielen Jahren, in einem Krieg, bei dem uns im Fall des Verlierens günstigenfalls gnadenlose Unterwerfung und Knechtschaft und für viele wohl auch schlicht der Tod drohte.

Worum es in der aktuellen Phase geht. ist zweierlei: Erstens das System der ziocon globalisten (und „liberalen“ und diverser anderer Etiketten) zu erschüttern. Zweitens darum, eine bessere Alternative aufzuzeigen und, soweit bereits möglich, umzusetzen.
Ich sage es nochmal ganz deutlich, weil es wirklich wichtig ist: Es geht (zumindest noch) *nicht* um eine ideale Welt.

Wie ernsthaft dieser Krieg geführt wird, zeigt sich u.a. daran, dass die „demokratischen“ politster das „Heiligste“ völlig aufgegeben haben, nämlich den hübschen Anschein. Das wird besonders deutlich in idiotistan, wo man nicht einmal mehr versucht, den Anschein aufrecht zu erhalten. Dort wird eine als „Anlauf zum Amtsenthebungsverfahren“ gezeichnete völlig illegale Hetzjagd auf trump betrieben und tagtäglich reichlich Sperrfeuer gestreut, um den Präsidenten möglichst in *allem* zu behindern.
Wohlgemerkt, die „Amtsenthebungs“-Aktion *kann* so gut wie sicher gar nicht erfolgreich sein, weil sie illegal betrieben wird, aber auch, weil sie auch im Senat eine deutliche Mehrheit bräuchte, die aber als ausgeschlossen gilt.

Nur: Das wirkliche Ziel dieser Aktion ist ja auch nicht, trump aus dem weissen Haus zu werfen, auch wenn das im Sinne eines feuchten Traums hübsch wäre (aus deren Sicht). Nein, das wirkliche Ziel ist es, soviel Propaganda, Misstrauen, und Zweifel zu säen, dass trump die Wahl nicht gewinnen kann und auch, jedwedes Handeln vom ihm als Präsident zu behindern.

Ganz ähnlich, wenn auch äusserlich ein bisschen weniger stinkend agiert man auch im „demokratischen“ eu-ropa gegen jeden, der es wagte, sich den „demokratischen“ ziocon globalisten entgegen zu stellen. Hier bei uns sieht man das deutlich am Umgang mit der AfD und jedem, der sich nicht schnell und weit genug von ihr distanziert.

Warum? Kurz und knackig: Weil deren sehr hässlicher und sehr böser Plan akut gegen die Interessen der Menschen und gegen jedwede Vernunft verstößt.
Kleines Beispiel: Gleich wieviel Hype, Geschrei, Demos und andere Aktionen man macht, um den Menschen einzutrichtern, dass es 13 oder auch 66 Geschlechter gibt, glaubt das nur eine verschwindende Minderheit ernsthaft. Die überwältigende Mehrheit mag den Mund halten oder sich konfliktscheu gefällig ideologie-konform äussern, aber sie glaubt es nicht wirklich. Nicht mal ein bisschen.

Es geht also nur mit Zwang, Täuschung, Lüge, Gewalt und Hinterhältigkeit. Und, wichtig, es geht nicht oder nur sehr erheblich erschwert, solange einige die Wahrheit sagen können und das auch tun. Also müssen diese Menschen und Gruppierungen *um jeden Preis* – inkl. geschissen auf Vernunft, „demokratie“ und Grundrechte – zum Schweigen gebracht, stumm gemacht und in die Wirkungslosigkeit gedrängt werden. Und genau das erleben wir auch, z.B. bei der AfD.

Nur: Die haben den Krieg verloren. Er ist zwar noch nicht beendet und wird vermutlich noch mindestens ein Jahr weiter geführt – aber er ist für die nicht mehr zu gewinnen.

Natürlich gibt es (wie in jedem Krieg) noch günstigere oder schmerzhaftere Verlaufsoptionen, aber die können nicht mehr gewinnen. *Das* ist entscheidend. Die mögen vielleicht den Brexit noch verhindern, vergiften oder verkrüppeln, aber: Der Krieg ist verloren, auch wenn es keinen Brexit gäbe. Die konnten LePen verhindern, die AfD übelst betrügen und Wahlergebnisse verfälschen und Salvini heraus kannten, aber: Der Krieg ist verloren und es werden neue und immer mehr „Rechtsradikale“ kommen.
Die mögen trump terrorisieren und es vielleicht sogar schaffen, einen weiteren Wahlsieg trumps, nötigenfalls mit illegalen Mitteln, zu verhindern, aber: Der Krieg ist verloren.
Er wäre sogar verloren, wenn, um mal ein extrem negatives (und nahezu ausgeschlossenes) Bild zu zeichnen, clinton noch mal antreten und gewinnen würde.

Warum? Aus verschiedenen Gründen, u.a. aus einem, den viele wohl als „Glück gehabt“ wahrnehmen (z.B. das überraschende Auftauchen von Putin seinerzeit). Aber auch und vor allem, weil sie überhaupt mal in die Not gekommen sind, sich verteidigen und kämpfen zu müssen, denn das heisst auch, dass sie aus dem Halbdunkel hervor kommen mussten, was wiederum bedeutet, dass sie ihren wichtigsten, ja vital entscheidenden Vorteil aufgeben mussten, nämlich die Heimlichkeit, das nach aussen die schöne Welt der „demokratie“ (und immer noch mehr davon) zu malen, tatsächlich aber illegal aus einem völlig korrupten und Menschen und Recht missachtenden Sumpf heraus zu handeln.

Eine ganz entscheidende Folge davon war, dass viele – noch nicht die Mehrheit, beileibe nicht, aber doch viele – zumindest im hübschen „pille palle, alles ist wunneba in der ‚demokratie'“ empfindlich gestört wurden und viele sogar fassungslos erkannt haben, was für ein widerwärtiges, verbrecherisches und durch und durch verlogenes und korruptes Monster im „demokratie“-Mäntelchen steckt.
Und auch weil eine Konsequenz daraus die ist, dass Aufklärer und Wahrheitssuchende nun früher kaum zu ergatternde Beispiele und Belege haben, die hilfreich sind beim Aufwecken weiterer Menschen.
Nur nebenbei angemerkt, weil aktuell: Der blindwütige Kampf trifft keineswegs nur böse „Rechte“ wie trump, nein, er trifft auch „Linke“ wie Tulsi Gabbard, die amerikanische Abgeordnete der „*demokraten*“ und *Soldatin*, die sich weigert, blindlings dem vorgegebenen verlogenen „demokraten“ Narrativ zu folgen und stattdessen die eigene Erfahrung und ihren (durchaus wachen) Verstand einsetzt. Diese Frau wurde nun u.a. von cnn und new york times (zwei der wichtigsten ami Lügen-medien) aufs übelste besudelt und verhetzt.

Aber: Auch so etwas weckt wieder Leute auf, weil es *ganz offensichtlich und unverhohlen* vorführt, dass es *nicht* um „links“ oder „rechts“ geht und nicht um diese oder jene politische Sicht sondern ganz ausschließlich um „Der bösartige Moloch gegen *jeden*, der ihm nicht blindlings und gehorsam folgt“ – das aber zeigt sehr deutlich, dass das ganze „demokratie“-Gedudel nichts weiter als eine gewaltige Lüge und Verarsche der Menschen ist.

Der größte Effekt schlechthin wird sich als noch unsichtbar erweisen. Man könnte ihn wohl brauchbar mit „Zweifel“ umschreiben. Der normale Mensch wird, selbst wenn er schläfrig und gutgläubig ist, den Mitgliedern der heute so bösartig agierenden politster-Banden morgen nicht mehr blindlings vertrauen. Ja, viele werden sogar Zweifel an der „demokratie“ Verarsche selbst entwickeln.

Zugleich beschränkt sich die Welt ja – entgegen der Sicht vieler werte-westler – nicht auf idiotistan und seine eu-ropäischen Köter-Truppe. Nein, da sind auch noch Russland und China (und zunehmend viele weitere Länder). Ich hebe die beiden hervor, weil beide trotz geradezu tobsüchtiger jahrelanger Bemühungen *nicht* in die Knie zu zwingen waren und weil beide die *wirklichen* Führungsmächte in zwei absolut entscheidenden Bereichen sind. Russland ist die wirkliche militärische Großmacht; die ami „Helden“ sind dagegen eine unprofessionelle Wurstbuden-Truppe. Und China ist die wirkliche wirtschaftliche Großmacht – und, besser noch, die beiden haben eine strategische Partnerschaft *etabliert*, also nicht nur geplappert sondern sie handeln auch entsprechend.

Das wird vielen sauer aufstoßen und mancher wird auch sehr überrascht sein, wenn er aus der Propaganda-induzierten Trance erwacht, aber: An diesem Block, an Russland und China kommt *niemand* mehr vorbei. Jeder Versuch, diesen Block zu überrumpeln ist zwangsläufig zum Scheitern verurteilt.
Und schlimmer noch (aus ziocon Sicht), dieser Block steht als treibende Kraft im Zentrum einer Bewegung in Richtung einer neuen Welt, in der Recht, Rechtsstaatlickeit und ein gedeihliches Miteinander der Länder entscheidende Faktoren sind. Mehr noch, diese neue Welt ist bereits recht weit gediehen und ist weder durch die usppa noch und erst recht nicht durch die zunehmend zerstrittene Köter-Vereinigung eu-ropa ernsthaft zu gefährden, geschweige denn zu zerschlagen. Wer allerdings mit Zerfall zu rechnen hat, ist die eu und sogar die usppa zeigt durchaus ernstzunehmende Risse. Ich gehe die eu betreffend davon aus, dass die entweder relativ bald (eher binnen eines Jahres als binnen 5 Jahren) entweder weitgehend zerfällt oder aber in ihren Grundfesten umstrukturiert wird, z.B. und insbesondere zurück zu erheblich mehr nationalstaatlicher Souveränität.
merkel und die layin werden dagegen strampeln, kratzen und beissen – aber verhindern werden sie es nicht.

Aber noch ein Punkt muss abschließend zumindest kurz beleuchtet werden, die Frage nämlich, wer der große Verlierer sein wird, der naturgemäß auch den höchsten Preis bezahlen wird. Ich fürchte, die Antwort lautet „Europa“ – erst recht, wenn es in den usppa – was nicht auszuschließen sondern sogar zunehmend wahrscheinlich ist – zu bürgerkriegs-ähnlichen Zuständen oder einem Zurückschlagen der national denkenden Bereiche des Sicherheits-Apparates kommen sollte.
Dass in Europa mit hoher Wahrscheinlichkeit unser Land den größten Brocken aufgebrummt bekommen wird, muss ich wohl nicht ausführen.

204 Gedanken zu „Dies und Das – Der Krieg gegen die Völker ist verloren“

  1. https://www.fort-russ.com/2019/10/military-industrial-complex-reveals-major-problem-in-us-hypersonic-weapon-development/

    „Lockheed Martin, for its part, says it is doing everything in its power to ensure the flow of materials and engineers for the development of hypersonic weapons in the country.“

    Lockheed Martin hat also auch schon Personalprobleme. Wundern tut es mich nicht, lediglich die Feststellung dazu.

    Wo 50% von Amerikas Gehirnleistung herkommt.
    https://www.youtube.com/watch?v=NK0Y9j_CGgM

    Die USA wurden 2016 militärisch entthront und politisch, wirtschaftlich ist es noch ein weiter Weg.
    Der Dollar könnte zwar schon morgen abgeschossen werden, aber das wird er nicht. Das verursachte Leid wäre viel zu groß und würde wiedermal die Falschen treffen – nämlich die einfache Bevölkerung. Viel besser ist es, dem Verlierer den Schaden aufzubürden, damit all jene, welche sich über Jahrzehnte hinweg, in diesem großen schmutzigen Spiel, bereichert haben, die Taschen geleert werden.
    Solange noch keine tragfähige Lösung in Sicht ist, wird das Spiel weitergehen und Russland und China weiter an der Multipolaren Welt arbeiten. Denn wer den Dollar abschießt, wird der Buhmann sein, es seidenn, tragfähige Konzepte ermöglichen einen Übergang ohne allzu große Verluste an Mensch, Ressourcen und Kapital für den großteil der Welt (ausgenommen die USA).

  2. Danke für Ihre Gedanken, Russophilus. Die EU ist obsolet. Alle Anzeichen sprechen dafür. Ich bin für die Deutschen noch nicht ohne Hoffnung. Es wird nicht aus dem Inneren kommen, zu verrottet, aber ich denke es kommt von außen. Nochmals danke für Ihre Gedanken.

  3. Vielen Dank für diesen wunderbaren Artikel.

    Ich stimme Ihnen absolut zu: die Ziocons haben den großen Coup verfehlt. Jetzt wird um die restliche „Beute“ gerauft werden. Europa und Deutschland (als offiziell zweitgrößter Besitzer von Goldreserven) ist da ein schönes Beuteteilchen.

    Da wird heftig gerauft werden; harte Zeiten kommen sehr bald auf die Menschen zu.

    –––––––––––––––––––––
    Den folgenden Rest müssen Sie nicht veröffentlichen:

    Was mich schon sehr lange beschäftigt ist eine Kernfrage zu Mr. X. (Ich weiß, Sie hatten in den letzten Monaten ganz anderes zu tun als die lange ersehnte Fortsetzung zu schreiben… )

    Die Kernfrage lautet: „Weshalb bemüht sich Mr. X seit Jahrhunderten, wenn nicht sogar über die letzten Jahrtausende um die Beeinflussung dessen, was der Einzelne Mensch denkt/glaubt?“

    Wofür das aufwändige Konstrukt der Propaganda?
    Wofür die ganzen „-ismen“ und Deckmäntelchen?
    Wozu die Spielchen?

    Im Prinzip hätte Mr. X schon vor Ewigkeiten einfach zuschlagen, vereinnahmen und die ewige Knechtschaft verankern können.

    Was hindert ihn daran?

    Nun bin ich vor einigen Tagen auf ein sehr aufschlußreiches Interview gestoßen und bitte Sie und alle eventuellen Leser, dieses einmal wirklich anzusehen – in voller Länge.

    https://www.youtube.com/watch?v=lVhFhR_lSdw

    Für mich sind alle Erläuterungen mehr als plausibel.

    Wenn wir berücksichtigen das 99% des Raums (das Plenum) in jedem einzelnen Atom in unserem Körper tatsächlich aus „NICHTS = Potenzial der Möglichkeiten“ besteht, dann wird die immense Wichtigkeit von Propaganda-Steuerung völlig klar.

    Offensichtlich wird dann auch, warum die Ziocons real nicht gewinnen konnten und nicht gewinnen können, solange noch ein Mindestpotenzial an Erkenntnis im Plenum noch vorhanden ist…

    Ich sehe Warnkes Modell wie „Wirklichkeit entsteht“ als einen Meilenstein in der Selbst-/Erkenntnis des Menschen.

    1. Kurz zwei Punkte zu Ihrer Frage:
      – Weil das, was wir Realität nennen, tatsächlich eine innere Repräsentation ist. Realität ist, was das Ich als solche wahrnimmt und einordnet.
      – Nein, Mr. X konnte nicht einfach zuschlagen. Das lässt das „Spielfeld“ nicht zu. *Wir* müssen so oder so handeln. *Unser* Denken und Handeln bestimmt den Ausgang des „großen Spiels“ (Gott vs. Satan).

    2. Alligator79

      Danke für das Video, sehr interessante Gedanken und Anregungen. Es gibt ein göttliches Universalbewusstsein von dem wir immer mehr abgekoppelt werden/würden um aus uns seelenlose Sklaven zu machen.

  4. Werter Russophilus.
    Wieder einmal Gedanken von Ihnen die meine Gedanken „einnorden“.
    Dankeschön.

    Die aktuell stattfindende Deindustrialisurng Deutschlands und damit Kerneuropas sehe ich als Politik der „Verbrannten Erde“.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Verbrannte_Erde

    Den Gewinnern China und Russland wird verbrannte Erde hinterlassen.

    Europa und speziell dessen Kern geflutet mit intellektuellen Bodensatz. Hochkorrupte Politiker von Mitte bis Links sind allerunterwürfigste Hilfswillige. Volksferne NGOs mit höchstobskueren Agendas knüpfen Fäden und leiten an. Satte Gutmenschen und naive junge Menschen werden eingespannt für eine Agenda deren Hintergrund und Ziele Sie nicht erkennen können und wohl auch nicht wollen.

    Ökonomisch gesehen, Nordstream2 und HUAWEI 5G, scheint unsere reGIERung die richtigen Weichen zu stellen. Möglicherweise passt man sich bereits an die kommenden Herrscher an.
    Andererseits verarscht man seine Bürger auch noch einmal so richtig.

    Weswegen ???
    Wem will man sich jetzt noch anbiedern ???

    Die *hohe* europäische *politik* agiert ohne Würde !
    Die atlantisch globalistische europäische und insbesondere deutsche Politikerkaste soll bitte in der Hölle verrotten.

    15 Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe.
    16 An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.

    quelle
    http://www.dober.de/jesus/bergpredigt.html

    grüsse in die geschätzte Runde
    vidga

    1. @vidga

      Da kann ich Ihnen nur beipflichten, ein Europa das sich in die einzig logische Richtung – die Euarasiche Union mit Russland als Kern bewegt, wird genau ‚Technologie‘ zu Hauf brauchen um als Gegenpol zum riesigen Ressourcen-Raum Russland etwas zum Tauschen zu haben und so die Entwicklung des ganzen Raumes voranzubringen.
      Diese Option soll zerstört werden um Europa als US-Abraumhalde zu etablieren und als Labor wie die Bevölkerungsreduktion am besten durchgeführt werden kann. Im Prinzip kann das aber nur vollständig und mit Sinn durchgeführt werden wenn der eurasische Kontinent und allen voran Russland voll eingegliedert ist – was mittlerweile als extrem unwahrscheinlich angesehen werden muss.
      Soros und Konsorten sine eine Verlängerung der US-Landeseliten die diesen Plan nachwievor verfolgen, da sie ansonsten keine andere Option haben (gemeint ist der imperiale Flügel – den zu zerstören Trump’s Aufgabe ist). Das heisst also das Spiel hier in Europa ist eines das ganz vom Ausgang des Machtkampfes in den USA abhängt, gewinnt Trump, werden in Europa reihenweise die Regierungen fallen und durch konservative eher national orientierte ersetzt – was wieder neue Probleme bringt nicht zuletzt der Übergang (z.b. der gewaltige Schuldenbert etc.).
      Aus diesem Grund ist es gerade für Deutschland extrem wichtig die fatale Zerstörung der Industrie-Infrastruktur so stark zu bremsen wie nur möglich, respektie rückgängig zu machen z.b. die fatale Energiestrategie muss zerstört werden so schnell wie möglich.
      Das neue Paradigma des 21st Jahrhunderts ist: die Summe ist mehr als seine Teile. Es geht nicht mehr um Nationen sondern etwas anderes Fundamentaleres.

      Ich bin im Rahmen meiner Suche über Material des Prädiktors UdSSR im Netz auf eine hervorragende Arbeit gestossen, welche das Ganze nochmals aus einer ganz anderen Warte beleuchtet: vorallem die letzten paar Sätze versinnbildlichen sehr schön um was es wirklich geht: https://anjamueller.livejournal.com/131609.html

        1. @alligator79

          Vielen Dank für ihre Bemühungen, habe das teilübersetzte Kapitel auch bereits und eine Word-Version des ganzen, aber in russisch, und mein Word findet keinen geeigneten Zeichensatz (uralt Word (2010)), schade dass man nur Bruchstücke findet.
          Übrigens der A. Fursov gehört wahrscheinlich auch diesem Kreis an, was ich schon länger vermutete, er verwendet bei einer Diskussion im Rahmen einer Sitzung von Soziologen die Termini der Steuerungsprioritäten, mal sehen ob’s übersetzte Bücher gibt.
          Die Youtube Videos (vieles halt nur englisch untertitelt) von/über Fursov sind übrigens allereste Sahne, die Jungs im Schiller-Institut (Deutsche simultan-brech-Übersetzung) müssen beinahe von ihren Stühlen gefallen sein als der loslegte. Vieles ist uralt z.t vor 2000, aber man meint das sei gerade kürzlich aufgezeichnet worden – tja – die Russen machen Nägel mit Köpfen.

  5. Meiner Meinung nach ein realistischer Blick auf das Geschehen und das Kommende.
    Danke, Russophilus
    (dafür, dass Sie das herrschende Chaos so ordnen, damit man(ich) Prioritäten setzen kann)
    Die Allermeisten der westlichen Welt haben Götzen angebetet und am Prinzip „Blinder tauber stummer Affe“ festgehalten.
    Die werden auch jetzt nicht kampflos aufgeben.
    Heißt: selbst jene, die künftig aufs Gurkenscheibchen auf dem Wurstbrot verzichten müssen, werden versuchen, den einfachen Leuten das trockne Brot zu entreißen – einfach nur damit das ,Verhältnis‘ weiterhin stimmt.
    Wir sollten uns in acht nehmen. (Bloß, mit was muss man rechnen, wie kann eine Vorsorge aussehen?)

    1. Liebe M.E.,

      auf das Beste hoffen und auf das Schlimmste vorbereitet sein. 🙂

      Schaffen Sie sich Netzwerke vor Ort und bilden Gemeinschaften. Bevorratung für mindestens (!) 14 Tage. Wasser! Medikamente, Selbstverteidigung etc. Sprechen Sie mit niemanden darüber, sonst stehen die, die vorher über Sie gelacht haben vor der Tür und ziehen Sie auf links… Denken Sie über Ausweichorte ausserhalb nach, wenn Sie rechtzeitig „rauskommen“ sollten. Kleine Bücher zum Thema Gärtnern, etc… Ihre Fähigkeiten werden zählen…. Das ist sehr individuell.

      Und zum Schöpfer beten, das der Driss an uns vorüberziehen möge!

      @ Russophilus
      Vielen Dank für Ihre Gedanken. Wollen wir hoffen, das es so kommt. Etwas Optimismus kann nicht schaden.

      1. @ Wu Ming

        Erstmal danke für Ihren Kommentar, den ich ähnlich schreiben wollte.

        Die Sache mit dem „Gemeinschaften bilden“ ist allerdings nicht so einfach. Zumindest ergeht es mir so, daß ich schief angeguckt werde, wenn ich meinen Real-Mitmenschen aus der Umgebung mit derlei Gedanken komme. Bestenfalls wird man als Pessimist verlacht (“ Jetzt mach es nicht schlimmer, als es ist!“), oder gleich in die Nazi oder VT-Ecke geschoben und gemieden. Oder auch das übliche „große Augen machen“, denn is ja auch unbequem, sich damit zu befassen! (Denn dann müsste man auch dazu bereit sein, schmerzliche Fakten anzuerkennen, die Konsequentzen anzunehmen, das Mittragen von Fehlern im System & lebenslangerLüge einzugestehen und den Arsch hochbekommen.
        Downgraden?
        UM GOTTES WILLEN, NEIN!

        Weiters findet man evtl. im www vielleicht ein paar wirklich zuverlässige Menschen, aber es stellt sich heraus, daß man viel zu weit auseinander liegt, womöglich hunderte Kilometer – für mich z.B. ohne Auto ein Unding.

        Oder es werden auf gewissen Internetseiten so genannte „Treffen“ organisiert, wo man sich anmelden und für schlappe 200-300 Euronen an einem WE teilnehmen darf. Es wird also auch mit dieser Angst den Menschen die Knete aus der Tasche gezogen.

        @ M.E.

        Ich habe das Angebot zwar noch nicht wahrgenommen (aus dem Grund, weil ich für die Umsetzung nicht die nötigen Finanzen hätte – wie z.B. Gold oder Silberkauf , Großvorräte anlegen und es mich nur noch mehr deprimieren würde) aber vielleicht ist der Link von Peter Denk`s HP ja etwas für Sie; https://www.krisenrat.info/

        An sonsten goggle oder YT fragen – da gibt es ohne Ende Beiträge zum Thema.
        Passen Sie nur auf, daß Sie niemandem auf den Leim gehen!

        ps:
        Ich habe zwar die Befürchtung, daß es bei Russophilus wenig Begeisterung finden wird (weil`s vermutlich auch einen gewissen Rahmen sprengen würde), aber eine Idee „Menschen zu verknüpfen“ hätte ich ja;
        Es könnte ja jeder Dörfler, der hier Kommentare schreibt und Leute aus der Nähe sucht – oder bereit ist, andere Suchende kennen zu lernen – seine Postleitzahl zum Nicknamen hinzuzufügen und hiernach die Mailadressen ausgetauscht werden.

        Wäre ich dazu befähigt, würde ich ein Forum o.ä. einrichten, aber da harpert es leider von vorne bis hinten.

        1. TB
          Ja, die Probleme kenne ich. Merke aber langsam gewisse kleine Veränderungen bei denen… Rudere aber bei den Leute selbst zurück und relativiere, damit ich die dann nicht am Arsch habe… Mein Plan wäre es, mich hoffentlich frühzeitig aus diesem shithole mit ner Armlänge Abstand hier abzusetzen…

          Wichtig ist, das jeder seine Lage und Fähigkeiten realistisch einschätzen können sollte, damit man passende Lösungen für sich findet.

  6. @Russophilus
    Ich kann gar nicht sagen, wie sehr Sie Recht haben und wie korrekt es ist, was Sie schreiben.
    Aber ich hab Sie jetzt erwischt!!!!
    Sie sind ein Romantiker!!!
    Nicht falsch verstehen. Ich zweifle nicht an der Analyse oder sowas. Sondern, es ist Ihr Optimismus und Menschenbild(liebe). Das gefaellt mir sehr und es gibt, ja, sowas wie ein Leuchtfeuer ab.
    Gerade bei den ganzen Viechereien die wir jeden Tag sehen, bei den Hinterfotzigkeiten des Systems und der Systemratten, tut es gut immer und immer wieder wenigstens hier was „Richtiges“ zu lesen.
    Bin ja gern eher Pessimist, und red den Feind lieber groesser als kleiner. Aber es ist nun mal so, dass RF nun den Nahen Osten organisiert und China sich nicht beeindrucken laesst.
    Das haben Sie gegen alle Anfeindungen IMMER durchgehalten.
    Danke fuer die Analyse und auch fuer das positive (eben romantische) Menschenbild!

  7. China ist für mich kein Vorbild in Sachen einer neuen und besseren Welt, sondern eine Dystopie, der bereits wahr gewordene Albtraum. Wenn 23 Millionen Menschen nicht mehr mit dem Zug fahren dürfen, weil ihr Sozialranking nicht hoch genug ist, was unter anderem daran liegen kann, dass sie in Kontakt mit anderen waren, die nicht genügend Sozialpunkte hatten, und wenn keiner mehr ins Internet kann, der sich vorher nicht per Gesichtserkennung identifizierte, finde ich das gruselig, aber nicht nachahmenswert oder beispielhaft.

    Selbst vor Kindern macht man nicht halt. Die werden in der Schule rund um die per Video überwacht, per Chip getrackt, während man im Unterricht ihr Hirn scannt.

    https://www.youtube.com/watch?v=lfzt-7iHkAc

    Für mich sieht es danach aus, als hätte das Herz der Finsternis in China eine neue Heimstatt gefunden, nachdem es die USA aufgegeben hatte, wo es auch nicht möglich gewesen wäre, so schnell und unkompliziert wie in China die totale Kontrolle über die Menschen einzurichten.

    „In 1903 die Yale Divinity School aus den USA etablierte eine Zahl von Schulen und Hospitälern in China welche kollektiv als ‘Yale in China.’ bekannt waren.

    Seither hat sich gezeigt dass ‘Yale in China.’ ein Geheimdienstnetz war, welches zur Aufgabe hatte die republikanische Bewegung von Sun Yat-sen im Auftrag des amerikanischen Establishments zu zerstören.

    Einer der wichtigsten Schüler von ‘Yale in China.’ war Mao Zedong.“

    Während des zweiten Weltkrieges war ‘Yale in China.’ das Hauptinstrument des Office of Strategic Services (OSS) ( Vorläufer der CIA ) um die Maoisten an die Macht zu bekommen. ‘Yale in China.’ wurde von Reuben Holden, dem Ehemann von Bush’s Cousin, der auch ein Mitglied der Skull und Bones war, geleitet.

    Mit Ausnahme während der Carter Administration war jeder Botschafter seit dem Handel Kissinger’s mit Mao Zedong ein Mitglied der Skulls und Bones.“

    Quelle: ´´The Political Doctrines of Sun Yat-sen´´An Exposition of the Sun Min Chu Paul Myron Anthony Linebarger, Greenwood Press, Copyright 1937, The Johns Hopkins Press First Greenwood Reprinting 1973

    „Zentral Bank Präsident, Zhao Xiaochuan ist ein Mitglied der führenden Zentral Banker und Akademiker der von Rockefeller gesponserten Gruppe der 30 Zentral – Banker, welche geschlossen für eine Weltwährung plädieren.

    China ist ein loyales Mitglied dieser internationalen Regierungsorganisationen.

    Wie wir nunmehr verstehen können, die Opposition gegen den Dollar und die US -Hegemonie ist keinesfalls Opposition gegen die Hochfinanz.

    Mit gesundem Menschenverstand betrachtet kann man erkennen dass die Hochfinanz in den letzten Jahrzehnten einen Hauptteil der produktiven Basis des Westens von Europa und den USA nach China verfrachtet hat, sie hat den alten Wirt verlassen, also deindustrialisiert und China aufgebaut und industrialisiert.

    Kann es da überhaupt noch einen kleinen Zweifel geben dass sich die Elite sehr sicher ist das ihre wichtigsten strategischen Bestandteile dort besser aufgehoben sind?“

    http://www.goldseitenblog.com/matthias_lorch/index.php/2014/07/12/der-westen-gegen-den-osten-1

    Russland und China sehe ich momentan als ein erfolgreiches Zweckbündnis. Es bleibt spannend, wie sich deren Verhältnis in Zukunft entwickelt.

    1. @ Uwe

      Danke für den Kommentar, denn da stehen Sie nicht alleine mit der Frage, was genau China ist und wie dessen zukünftige Rolle aussehen wird. Ich trage diese Frage schon seit Jahren mit mir herum, habe dies auch hier (und anderswo) schon mehrfach in die Runde geworfen.

      Als Kind der frühen 70er, habe ich damals in der Schule „gelernt“, daß China bestenfalls als mittelprächtiges Schwellenland anzusehen sei. Ab den 80er Jahren nahm China dann rasant & bedeutend am Weltgeschehen in so fern *sichtbar* teil, als es immer öfter hiess; „China kopiert & klaut Technologie (aber besonders auch Proll-Klamotten wie Edel-Sonnenbrillen, Edel-Trainingsanzüge, oder Spielzeug) aus dem Westen“.
      Und dann, so ab den 90er Jahren; „China baut wie irre Kraftwerke, Wohnraum (bzw. ganze Städte!), baut Staudämme, Schnellzüge, Autobahnen… Infastrukturen auf“ – neulich habe ich vom Bau von 60 Kraftwerken nur innerhalb *eines* Jahres gelesen… (und die können auch große Megaflughäfen bauen!) – kurz; ich konnte / kann in einer relativ kurzen Lebensspanne miterleben, wie China vom so genannten Schwellenland zu einem Bigplayer mutierte. Wohlgemerkt, ein umfassender Wandel (Wirtschaft, Politik, Militär) innerhalb von wenigen Dekaden! Und China lässt sich auch nichts mehr vom Westen sagen – siehe das immer öfter aufkommende „wegschubsen“ amerikanischer Marineschiffe.

      Wenn man möchte, liest man auch davon, was Sie oben in Ihrem Kommentar nun schreiben und für mich persönlich ergibt das durchaus Sinn. Auch wenn ich kein Chinaexperte bin, und China sicherlich um einiges schwieriger (weil in vielerlei Hinsicht komplexer) zu betrachten ist, als bspw. westliche Länder, ist China ganz offensichtlich ein Land mit ungeheurem Potential. Zumindest wäre ich an Stelle eines Mr.X (von dem es nicht nur einen geben dürfte) von dem Potential überzeugt und würde mir zumindest eine schicke Filiale dort bauen wollen. (V. Piakyn hatte dasThema übrigens auch einmal behandelt, mit den ziemlich gleichen Aussagen; China war (ist) als *die* neue Heimstätte für den DS + Lakaien aufgebaut worden. )

      Um die Gedanken des obigen Artikel`s mit einfliessen zu lassen, dem ich in weiten Teilen zustimme, bleibt die große Hoffnung, daß dieser Kampf tatsächlich für die Menschen – auch die rund 1,3 Millarden in China! – geführt wird, und nicht für eine neue Option des weltweit agierenden DS.
      Die Kuh ist noch lange nicht vom Eis!

      Abschliessend noch ein großer Rundumschlag an Dankeschön`s @ Russophilus für die Arbeit der letzten Monate!

      ps:
      Besonders schick fand ich den neuerlichen CNN-(zucker)Knaller, wo man schön sehen kann, wie ein Medienchef so tickt und was seine Ziele sind (wobei ich mich etwas gewundert habe, daß dies hier im Artikel nicht erwähnt wurde). Zumindest bemerkenswert, denn das dürfte so einigen hartnäckigen Siebenschläfern endgültig den Sand aus den Augen treiben und ein großer – nein, ein *sehr großer* – Schlag gewesen sein, der die Welle weiter voran treibt.

    2. @Uwe

      Ich glaube, dass das hier (sicher aber woanders) bereits diskutiert wurde und soweit ich das im Blick habe, immer so bewertet wurde, dass die „Heuschrecken“, wenn „zion“ stirbt, an den Ort weiterziehen wird, wo anschließend die Musik spielt. Wenn das so sein sollte, wäre das natürlich eine riesen Enttäuschung, aber keine Überraschung. Leider!

    3. @ Uwe

      Ob die Meldungen korrekt sind, dass aufgrund der bis 2020 laufenden Pilot-Projekte des Sozial-Kredit-Systems in China 23 Millionen Chinesen wegen ihrer Malus-Punkte auf dem Sozial-Konto keine Zug-Tickets kaufen konnten und andere keine Flug-Tickets bekamen, weiß ich nicht. Aber das ist (in Anbetracht des bei uns mit Argus-Augen betrachteten Themas „Überwachungsstaat“) ein sehr „geeignetes“ Instrument, um die politischen und sozialen Verhältnisse in der VR China zu dämonisieren. Passt gut zum „Freiheits-Kampf“ in Hongkong.

      Ich halte es gar nicht für falsch, gesellschaftlich gutes (erstrebenswertes) Verhalten zu kodifizieren und darüber auch individuelle bzw. gesellschaftliche Nachweise zu führen. Die in Erprobung befindlichen Pilot-Projekte zielen auf
      – „Aufrichtigkeit in Regierungsangelegenheiten“ (u. a. Steuer- und Finanz-Ethik, Anti-Korruption usw.)
      – „kommerzielle Integrität“ (Leistung und Gegenleistung qualitäts- und termingemäß erbringen usw.)
      – „soziale Integrität“
      – „gerichtliche Glaubwürdigkeit“.

      Im Grunde steht stets Ethik im Zentrum jedes „Ziel-Gebietes“.
      Meiner Meinung nach fehlen in dem ganzen System noch bestimmte Ethik-Instanzen, die dafür sorgen, dass sich die über die Stränge schlagenden „Malus“-Inhaber tatsächlich rehabilitieren können. Damit meine ich nicht nur eine Serie gut gemachter Handlungen, um den Hals wieder aus der Schlinge zu kriegen, sondern ein Verfahren, das es ihm ermöglicht, die ganze mentale und emotionale Last seiner Verfehlungen und des Protestes gegen die darauf folgenden Bestrafungen „abzuwerfen“, so dass er einen wirklichen „Neustart“ hin bekäme. Das ginge nämlich mit einer enormen Verbesserung sozialer und kommerzieller Fähigkeiten der Betroffenen einher und wäre ein beträchtlicher gesellschaftlicher Gewinn.

      Siehe auch mein Kommentar weiter unten.

    4. Werter Uwe,

      mittlerweile bekomme ich langsam Angst vor China. Denn dessen Strukturen scheinen auch nur alter Wein in neuen Schläuchen zu sein.
      http://recentr.com/2018/04/04/kryptokratie-die-wahrscheinlichste-organisationsstruktur-der-westlichen-macht/
      Insbesonders erscheint mir dieser Artikelzu erklären, dass wir als Menschheit noch einen langen Weg zur Freiheit vor uns haben.
      https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/chinas-gut-getarnte-lobbyarbeit-in-europa-a3037349.html

        1. Ds ist mir auch schon aufgefallen. Daher sind die bei mir im Ranking auch schon fast unten durch. Nicht unbedingt wegen China-kritisch sondern weil die so massiv Propaganda betreiben.

  8. @Russophilus,

    vielen lieben Dank für Ihren neuen Artikel – ich fühle mich immer wieder geerdet, schön das Sie das Fundament zeigen!

    Zu Erdogan: Dieser Brief hier ist aber ein Fake von Sputnik – so war ich mir sicher (so schreibt man doch keine Briefe), bis ich mal in der Lügenpresse geschaut habe:

    https://de.sputniknews.com/politik/20191017325870671-ab-in-den-muelleimer-erdogan-wirft-trumps-syrien-brief-weg/

    Ja, Trump versieht treu seinen Dienst, er funktioniert.

    Ich frage mich was passiert wäre wenn die von Ihnen angesprochene Hitlary ihren Endkampf bekommen hätte? Funktioniert hätte das ja auch alles nicht – was hätte die denn tun sollen, mehr Sanktionen für Russland und China als Verbündeten gewinnen? Auf den roten Knopf gedrückt hätte sie auch nicht. Selbst an den Iran hätte sie sich nicht getraut. Aber mit TTIP Europa vollständig unter die Knute zu zwingen und langsam leersaugen, das hätte vielleicht funktioniert?

    Trump hat so gesehen das Leiden des „Westens“ drastisch verkürzt. Er feuert die mächtigsten Waffen so ab das die Wirkung verpufft und wir noch einen Erkenntnisgewinn dabei haben. Und ganz wichtig, Sie haben es so schön deutlich gemacht: Der Anschein ist weg und einige Marionettenspieler stehen im Licht.

    So viel positives über Trump. Aber der gierigen Machtclique hinter ihm sollte man sich dabei immer bewusst sein.

  9. Danke für diesen inhaltsreichen Artikel, werter Russophilus!
    Es ist wohl kein Zufall, dass es zum Artikel bereits einen Netzverweis im aktuellen Kommentarfaden beim N8wächter gibt:

    https://n8waechterblog.wordpress.com/2019/10/14/us-wahlkampf-der-ton-verschaerft-sich/#comment-11291

    Der Kommentator @kph hat drei wesentliche Punkte Ihres Artikels zitiert:

    „Worum es in der aktuellen Phase geht, ist zweierlei: Erstens das System der ziocon-Globalisten zu erschüttern. Zweitens darum, eine bessere Alternative aufzuzeigen und, soweit bereits möglich, umzusetzen. Ich sage es nochmal ganz deutlich, weil es wirklich wichtig ist: Es geht (zumindest noch) *nicht* um eine ideale Welt.“

    „(((Die))) haben den Krieg verloren. Er ist zwar noch nicht beendet und wird vermutlich noch mindestens ein Jahr weitergeführt – aber er ist für (((die))) nicht mehr zu gewinnen.“

    „*Unser* Denken und Handeln bestimmt den Ausgang des „großen Spiels“ (Gott vs. Satan).“

    Eine Schlacht ist gewonnen. Nach der gewonnenen Schlacht, mit dem Eintreten in die jetzige Phase des Krieges zwischen den lichten Kräften und dem Tiefen Staat ergeben sich neue Aufgaben. Nicht nur für Putin, Xi, Trump und die Ihren. Sie sind die wichtigen Speerspitzen.

    Doch die, auf die es wesentlich ankommt, dass sind Sie, werte Dörfler und werte Leser!Der Einzelne ist der entscheidende Akteur in diesem Kampf. Was kann der Einzelne tun?

    Was können Sie, liebe Dörfler, tun, um die Ausformung der Goldenen Ära des 21. Jahrhunderts [*] tatkräftig zu unterstützen? Bitte machen Sie sich mit Ihrem Herzen Gedanken über diese Frage. Es ist wichtig.

    Bündelung der Kräfte, Zusammenarbeit über spalterische Grenzen hinweg, das ist ein Weg. @kph macht es vor. Das „Kommentariat“ des N8wächter-Blogs ist mehrheitlich rechts-konservativ, die Dörfler haben mehrheitlich eine linke Vergangenheit.

    Es gilt jetzt für jeden, über den eigenen Schatten zu springen, und sich zu fragen, was er tun kann.

    Die Situation ist mehr als gut. Eine äußerst wichtige Schlacht ist gewonnen. Doch der Fehler von 1989, als die friedliche Revolution von den Dunklen gestohlen wurde, darf nicht wiederholt werden! Damit das nicht wieder passiert, wird die tatkräftige Teilhabe von jedem von Ihnen benötigt.

    [*] Im Kommentarfaden zu „Drain the Swamp“ gibt es mehr dazu:

    https://n8waechterblog.wordpress.com/2019/10/12/drain-the-swamp-und-dann/#comment-11120

    1. Eine Schlacht ist gewonnen. Nach der gewonnenen Schlacht, mit dem Eintreten in die jetzige Phase des Krieges zwischen den lichten Kräften und dem Tiefen Staat ergeben sich neue Aufgaben.

      Nein. Nicht „eine Schlacht ist gewonnen“ – sondern – die haben den Krieg verloren.

    2. Vielleicht unterscheiden sich unsere Sichtweisen gar nicht so sehr. Zustimmung, statt „eine Schlacht ist gewonnen“ hätte ich vielleicht besser schreiben sollen „ein Krieg ist gewonnen“.

      Der Kampf „Gott vs. Satan“, wie Sie schrieben, oder die ewige Auseinandersetzung zwischen den lichten (Yang) und den dunklen Kräften (Yin) ist meiner Ansicht nach nie zuende.

      Daß der Kampf weitergeht, zeigen beispielsweise die Ereignisse um Salvini, die Österreich-Wahl, Halle etc. Die Dunklen geben nicht auf. Wenn wir denken, wir haben endgültig gesiegt, haben wir verloren.

        1. @Russophilus
          heisst ja „nur“, dass diejenigen gewinnen, der Wollen evtl weniger schadend ist, aber dennoch schadend sein kann/wird. Oder ?
          Der „grosse“ Vorteil fuer uns duerfte wohl der sein, dass es keinen heissen Krieg gegeben hat. Ansonsten wird sich wahrscheinlich aendern, dass „wir“ wirtschaftlich nicht mehr so guenstig dastehen (EU bricht zusammen, D. verliert Verbuendete und Auftraege) und sich alles in den Osten verlagert.
          Ausser D. legt die alten Praemissen ab und wendet sich RF komplett zu.

        2. Werter Rusoophilus, ich glaube, jetzt zu verstehen, wie Sie es meinen. Und ich stimme Ihnen zu, die Dunklen haben diesen Krieg verloren.

          Oben (Kommemtar vom 18.10.19, 10:40 Uhr) habe ich einen Netzverweis eingefügt. Die drei letzten Sätze des entsprechenden Kommentarfadens sind bei dem Thema meiner Ansicht nach in Betracht zu ziehen:

          „Wichtig ist zu verstehen, dass wir, die Menschheit und jeder Einzelne, an einem geschichtlich einmaligen Prozess (!) von gewaltigen Dimensionen teilhaben. Der Eintritt in die Goldene Ära im Oktober 2017 ist nur ein Anfang. Wie es weitergeht, liegt an jedem von uns.“

      1. Danke für den interessanten Artikel, Russophilus.

        Ich frage mich gerade, was der geeignete Maßstab wäre, um zu ermessen, ob „wir“ den Krieg gewonnen (oder verloren) haben.
        Mir scheint, der beste Maßstab dafür ist das Fähigkeits-Niveau der Menschen. Steigt das in allen globalen Regionen, dann könnte man von einem umfassenden Sieg der Menschheit sprechen. Beschränkt sich dies nur auf kleine oder größere Regionen (oder gar nur kleine Grüppchen), dann besteht immer noch immense Gefahr, dass die ganze Zivilisation über kurz oder lang degradiert und wieder verschwinden wird.

        Der IQ ist zwar kein umfassender Maßstab für das menschliche Fähigkeitsniveau, aber dennoch ein brauchbares Kriterium, um intellektuelle Zugewinne oder Verluste tendenziell zu erfassen.
        Gab es bei den europäischen Nationen bis 1990 über die Jahrzehnte hinweg wachsende durchschnittliche IQ-Werte, so kehrte sich das danach um. Seit 2000 beschleunigen sich die IQ-Verluste durch Elektro-Smog und andere Faktoren immer schneller. Die Ansiedlung Kultur-fremder Zuwanderer- verstärkt seit 2015 – ist einer davon. Ebenso die MSM mit ihrer Indoktrinations- und Verblödungs-Agenda.

        Wie „gut“ das bei den Mitteleuropäern funktioniert, zeigen die Beispiele der Nationalratswahl in Österreich und der Landtagswahl in Thüringen. Dem Österreicher liegt das Thema „Korruption“ von Behörden und Politikern im Magen und dem Deutschen der „Holocaust“ samt „Nazis“. Also setzte man dort an, um die Pawlowschen Reflexe des Wahl-Publikums Dompteur-reif zu wecken und zu dressieren.

        Hatte sich die FPÖ nach der Ibitza-Affäre in der Wählergunst einigermaßen konsolidieren können, so wurde ihr kurz vor dem Wahltag die Spesen-Affäre von HC Strache vorgesetzt und medial ausgewalzt. Ein „Blattschuss“, mit dem HC Strache als politische Persönlichkeit geschlachtet und der FPÖ mindestens nochmals 3 Prozent Wähler-Zuspruch abgenommen wurden.

        Bei der Landtagswahl in Thüringen wiederholt sich ein ähnliches Schauspiel, nur dass diesmal Halle/Saale als Drehort gewählt wurde, um die Wähler mit „Nazis“ und „geistigen Brandstiftern“ zu dressieren, indem das dortige Geschehen maßlos und fälschlich gegen die AfD in Stellung gebracht wurde/wird. Wieder ein medialer „Volltreffer“.
        Lag die AfD Ende August schon fast gleichauf mit der CDU bei 24 Prozent Wählerzuspruch, so dürfen sich jetzt die Linke über 27 Prozent und die CDU über 26 Prozent freuen, während die AfD bei 20 Prozent herum dümpelt.

        Mit politischer Wachheit und Verständnis sieht es noch immer nicht so toll aus, wie man sich das wünscht. Und leider werden die Leute, die hier mit gutem Intellekt und Wissen ausgestattet sind, immer älter und sterben allmählich ganz aus….

  10. Danke für Ihre klaren Worte, ich leide an einer Depression, denn meine Gefühle sagen mir, dass etwas furchtbar schief gelaufen ist in dieser, unseren Welt. Ich habe die Wende 89 hautnah mit erlebt und hatte große Hoffnungen, doch sie wurden enttäuscht.
    Heute nach 30 Jahren, keimt in mir doch wieder die Hoffnung, aus meinen Fehlern gelernt zu haben, lassen wir uns nicht noch einmal betrügen, es geht nicht um rechts oder links, oder um den richtigen Glauben, es geht um die Liebe zu sich selbst und dann werde ich und mit mir sicherlich viele Menschen den richtigen Weg finden. Nur wer sich , seine Familie und sein Land liebt, kann auch diese Liebe, in die Welt hinaus tragen.

    1. Die Liebe (ein großes Wort, aber ich weiss, was Sie meinen) zu den *Seinen* (Familie, Dorf, Region, …) ist wünschenswert. Die Liebe zu sich selbst allerdings ist in den meisten Fällen ein dunkles Konstrukt.

      1. Genau wegen Ihres messerscharfen Verstandes, bewundere ich Sie und der regt mich zum nachdenken an.
        Tatsächlich wird die Eigenliebe oft mit Egoismus verwechselt und mir fehlen die Worte, das zu umschreiben, was ich meine, vielleicht trifft es die Umschreibung etwas besser, sich als Teil des Universum anzunehmen. Mit dem Verstand hat das aber wohl weniger zu tun, da es ja ein Gefühl ist und in einer Welt, wo soviel gelogen wird, tut sich mein Verstand schwer, die Lüge von der Wahrheit zu unterscheiden und da muss ich wohl auf mein Gefühl, Instinkt zurück greifen um den für mich richtigen weg zu finden. Genau aus diesem Grund lese ich Ihre Beiträge, denn auch wenn ich nicht alles überprüfen kann, was sie hier schreiben, so sagt mir mein Gefühl doch, -ja der Mann hat recht, mit dem was er sagt und auch mit dem was er nicht sagt.
        Dafür nochmals herzlichen Dank.

        1. @Thomas Labentz

          Sie haben schon recht, man kann nur lieben wenn man mit sich selbst eins ist, was eine gewisse Sympathie zu einem selbst beinhaltet, man kann nur nach aussen tragen was man in sich trägt.

          Es gibt übrigens ein sicheres Zeichen eine Depression festzustellen – nämlich die Fähigkeit sich im Geiste die Regenbogenfarben vorstellen zu können – ich verbrachte meine ganze mittlere Jugend in einem Zustand von grau und schwarz.

          1. Das verstehe ich jetzt nicht, soll das heißen, wenn ich mir einen Regenbogen vorstellen kann, habe ich Depressionen?
            Ich habe schon immer sehr bunte Träume gehabt, von einer Farbenpracht, die es nur sehr selten in der Natur gibt und dazwischen fliege ich manchmal umher, allerdings habe ich auch Träume, da ist der schlimmste Horrorfilm Kinderkram gegen, aber inzwischen habe ich das raus dann aufzuwachen. Aber eine zeit lang habe ich auch geträumt, ich bin jetzt aufgewacht und aus den Traum raus, aber war immer noch im Horrortraum, also das wünsche ich keinen Menschen.
            Entschuldigung das gehört hier nicht hin, aber es viel mir als Antwort gerade ein.

  11. Hallo Russophilus, auch von mir herzlichen Dank für den neuen Artikel! Ich habe das Gefühl, dass immer mehr Menschen im Westen und in Europa sich vom ziocon-globalisten-Parasit abwenden, bzw. ihn durchschauen. Und der Parasit verrät sich (durch wildes um sich schlagen) zunehmend selbst.
    Kürzlich auf dem Arbeitsweg dlf gehört (das mache ich öfter, man muss mit den Augen des Feindes sehen…) da ging es um Journalismus und wie schwer die es doch heute haben. Es ging um Anfeindungen von „Journalisen“ allgemein und aber auch aktuell in Spanien wegen der Seperationsbewegung. Die Argumentation war dann gleich (altbekannt) dass es ein Problem sei, dass sich viele Menschen zunehmend in einer „Filterblase“ (dieses Wort kommt auch immer aus der selben stinkenden Ecke) befinden. Dort versorgen sie sich mit wirren Gedanken, Verschwörungstheorien und Unwahrheiten, das wirke sich dann entsprechend negativ aus. Was mich und sicher viele andere auch aufhorchen lies war, dass die unverblümt zugeben, dass ihnen als Dienern des Parasiten zunehmend der Unwille der Völker in ganz Europa entgegenweht.
    Anderes Beispiel ist die Äußerung drehhofers kürzlich, er wolle 1/4tel Flüchtlinge aufnehmen. Sofort hat der Parasit eine „neue Sau“ fürs Dorf geschaffen: Aus allen Kanälen der systemmedien wurde dem Volk erzählt, dass die Zustimmung zu drehhofer, seine Beliebtheit, laut einer neuen Umfrage sprungartig steil angestiegen sei. *experten* analysierten messerscharf, dass dies eindeutig an der neuen humanen Einstellung bez. flüchtlingen festzumachen sei. Inhalt dieser konzertierten Aktion war weniger an der Person seehofer festzumachen, vielmehr ging es darum den Bürgern zu vermitteln, dass gaaaanz viiiele (die große Mehrheit!!! ..zwinker..) es gaaanz toll finden wenn möglichst viele neue „flüchtlinge“ nach D kommen, wer anderer Meinung ist, steht sehr allein da in seiner *Filterblase* mit seinen wirren Thesen, Verschwörungstheorien, mit Neurechten und Antisemiten und ist -voll AfD- also I-Bäh…
    Das alles ist dermaßen plump und primitiv, dass es doch völlig klar ist wenn mehr und mehr Menschen in Europa die Schnauze gestrichen voll haben von diesen Systemschranzen.

    Zu diesem Absatz möchte ich auch noch etwas sagen:
    „Aber: Auch so etwas weckt wieder Leute auf, weil es *ganz offensichtlich und unverhohlen* vorführt, dass es *nicht* um „links“ oder „rechts“ geht und nicht um diese oder jene politische Sicht sondern ganz ausschließlich um „Der bösartige Moloch gegen *jeden*, der ihm nicht blindlings und gehorsam folgt“ – das aber zeigt sehr deutlich, dass das ganze „demokratie“-Gedudel nichts weiter als eine gewaltige Lüge und Verarsche der Menschen ist.“
    Und hierbei ist auch zB. die „rechts/links“ bzw. Klimadebatte wichtig. Wer bei „rechts/links“ noch auf der „richtigen“ (Parasitgewünschten) Position stand, tut es beim Klima evtl. nicht mehr und macht somit die Erfahrung ganz schnell rauszufliegen, mit exakt den gleichen Mechanismen bzw. Methoden.

  12. Ich will noch einen Blick auf den Dschihadismus werfen. Heute wurde gemeldet, dass 500 Al-Qaida-Kämpfer aus der Provinz Idlib in die Provinz Latakia verlegt werden. Und auch 3.500 Kämpfer von HTS sind dorthin unterwegs.
    Obendrein gilt Erdogans Türkei als Hüter dieser Formationen und verwendet sie als Reservoir für seine „Freie Syrische Armee“ beim Kampf gegen die Kurden in Syrien. Doch finanziell und versorgungstechnisch abgesichert wird das ganze dschihadistische Herrschafts-Gefüge in Idlib und Umgebung durch staatliche Zahlungen und wohltätige NGO’s aus Deutschland und Frankreich (siehe Thierry Meyssan).

    Zwei Blicke in die Geschichte, um das Ausmaß von Dummheit der EU-Politiker zu erfassen.
    Ghazi (Glaubenskämpfer) sein und Dschihad erlangten für die Südeuropäer Bedeutung, als um 1300 Osman vom mongolischen Ilkhan die Herrschaft über sein kleines Beylik im Südwesten Kleinasiens übertragen bekam. Nachfolger Orhan konnte 1326 Brussa in Besitz nehmen und zu seiner Hauptstadt machen; ebenso die Ländereien bis zur Ägäis besetzen. Bis dahin standen die Beys im Westen Kleinasiens im Wettlauf beim Erwerb byzantinischer Ländereien. Die Ghazis neigten wegen der Beute dazu, sich dem erfolgreichsten Anführer anzuschließen.
    Nach dem Verlust der asiatischen Besitzungen spitzten sich im europäischen Rest des byzantinischen Reiches, das gegen die serbischen und bulgarischen Reiche kämpfte, die sozialen und politischen Kämpfe zu. In den 1340-er Jahren wurde die Lage so prekär, dass der Kaiser auch türkische Truppen anwarb, um seine Opponenten zu besiegen. Um sich der Gefolgschaft des mächtigsten türkischen Beys, des Osmanen Orhan,, zu versichern, gab er diesem 1349 sogar eine seiner Töchter zur Frau. Für die türkischen Ghazis bot sich dadurch gute Gelegenheit, Thrakien und andere europäische Kriegsschauplätze kennen zu lernen und als künftige Beute zu inspizieren. 1354 ging es richtig zur Sache, als Orhans Sohn Suleiman Gallipoli einnahm, den künftigen Ausgangspunkt aller großen Raubzüge auf dem Balkan. Doch von 1366 bis 1377 war Gallipoli wieder in byzantinischer Hand. Erst danach konnten osmanische Razzien in großem Stil auf europäischen Boden wieder los gehen. Vorher „arbeiteten“ verschiedene Anführer auf eigene Faust.
    Grob lässt sich daraus schließen, dass zwischen Herrschafts-Zuweisung (Geburt und Wachstum des Ghazi-tums) und Einsatz als Machtinstrument in größerer Dimension (Dschihad) reichlich 50 Jahre vergingen.

    Die „moderne Wiedergeburt“ des Dschihad begann nach der Revolution von 1978 unter Mohammed Taraki auf US-Initiative. Der Einmarsch der Sowjetarmee von 1979 war nur die solidarische Reaktion, um die mögliche Niederlage der Revolution gegen die Mudschahedin abzuwenden,
    Seither sind etwa vierzig Jahre vergangen. Dieses Machtinstrument kam in den letzten Jahrzehnten mehrfach zum Einsatz: Im Bosnien-Krieg, im zweiten Tschetschenien-Krieg, auch in Libyen und in Syrien.
    Wessen Werkzeug ist das nun eigentlich? Der CIA? Oder des MI6? Oder des Mossad? Oder des saudischen Königshauses oder anderer sunnitischer Potentaten?
    Man könnte meinen, von allen etwas. Die Ursächlichkeit droht im Nebel der Geschichte zu entschwinden. Ursprünglich waren die CIA gemeinsam mit dem pakistanischen Geheimdienst ISI die Geburtshelfer. Saudis um Osama bin-Laden willige Mitstreiter (al Qaida).
    Heute werden Dschihadisten zum Werkzeug des Geld- und Befehlsgebers. Im Moment ist das offensichtlich der türkische Präsident, der die Scharen nach Belieben zu lenken vermag. Auch wenn Deutschland und Frankreich im Hintergrund und durch NGO’s verdeckt die Fäden ziehen.
    Die Idee, dass Erdogan nun zusehen müsse, wie er seine Ghazis wieder los wird, um im Kreis der SCO eine würdige Rolle zu spielen, klingt zwar gut, wird aber nicht funktionieren.
    Sie werden auch zukünftig auf der Suche nach Sold und Beute vagabundieren und immer dort „nützlich“ sein, wo sich ein Machtvakuum auftut. Die „Westeuropäer“ hoffen immer noch auf solche „Betätigungsfelder“ in Mittelasien oder Nordwest-China. Doch die wirtschaftliche, politische, soziale, kulturelle und demografische Krise wird das Machtvakuum in der EU entstehen lassen und deren Länder auf den „Beuteplan der Dschihadisten“ setzen (zumindest tendenziell). Ob das noch zehn Jahre dauern wird (wie damals nach Osman)?

    Wir können nur hoffen, dass in der WWP verbleibenden Amtszeit als russischer Präsident nachhaltig auf die Beseitigung der latenten Dschihad-Gefahr hingearbeitet wird.

    1. Hinweis: Taraki war der Revolutionsführer in Afghanistan und wurde etwa ein Jahr später von Hafizullah Amin ermordet. So jedenfalls habe ich das damals vernommen.
      Geburtsorte des „modernen Dschihad“ sind also Afghanistan und Pakistan.

  13. Wie immer regt einen Russophilus mit seinen Gedanken und logischen Folgerungen zum Denken an. Danke!

    Es sieht so aus, als wäre ausgerechnet Syrien so etwas wie der Schlüssel im Krieg gewesen. Russland hat dem ein ziemlich abruptes Ende bereitet und der Welt die tatsächliche „Macht“ des bisherigen Hegemons gezeigt. Seitdem gibts nur noch Rückzugsgefechte.

    Für Deutschland siehts ziemlich düster aus. Es wird entweder einen kurzen knackigen Bürgerkrieg geben oder eine islamische Sklavenhaltergesellschaft. Der Islam kann in seiner sunnitischen Ausprägung ohne „Sklaven“ kaum existieren. Bei den Schiiten kann ich das nicht im selben Umfang sehen.
    In D wird über kurz das Sozialsystem krachen. Es ist recht leicht, darüber nachzudenken,was wohl passiert,wenn Millionen von Ausländern nicht mehr alimentiert werden (können). Die Frage ist dabei nur,wie es passiert, ob wegen eines Stromausfalls, der länger dauern kann oder wegen des Zusammenbruchs vom Euro. Beides gleich wahrscheinlich.

    Danach gehts ans Aufräumen…….

  14. Werter Russophilus,

    das ich, wohl ganz in Ihrem Sinne (breit grinsend), kaum bis fast nie mehr „zur Feder“ greife, habe ich schon hier begründet und es ist wohl auch gut so.
    Will ja niemanden hier nerven…

    Aber Ihr Artikel hat mich einfach umgehauen!!!

    Ihre Sicht der Dinge ist einfach so schön, „so optimistisch“, für „die Welt“, oder vielleicht nur die Erdenbewohner als solches, klar, keine Idealzustände, aber immerhin, „tausendmal beser“ als den Scheiß den wir die letzten 20 – 25 Jahre hatten und noch viel mehr, wenn ich „das Heute“ betrachte.

    Ich teile Ihren Optimismus auf „das Weltganze“ fast ebenso, aber wer bin ich, um Sie „in Einzelheiten“ kritisieren zu können zu können?

    Der entscheidende Satz Ihres Artikels ist natürlich der letzte, den Sie, ich kenne Sie ja schon einige Zeit, wohl ganz bedacht angeführt haben, ich zitiere:

    „Dass in Europa mit hoher Wahrscheinlichkeit unser Land den größten Brocken aufgebrummt bekommen wird, muss ich wohl nicht ausführen.“

    Tja, wird wohl trotz aller vermuteteten/erhofften (sehr) positiven Veränderungen kaum bis wenig etwas für Uns Deutsche übrigbleiben/sich bessern.

    Wissen sie, ich lese hier schon lange nicht mehr die ganzen Kommentare, nur noch Ihre und die von eine paar anderen Namen, der „1. Generation“ hier, ab ungefähr 2015.

    „Die Anderen“, spätere, durchaus wortgewandt und „intellektuell“, interessieren mich kaum bis überhaupt nicht mehr, vielleicht der ein oder andere eingestellte Link, aber sie haben keinen Einfluss auf mein Denken oder gar mein Leben.
    Echt jetzt, zum Teil wirklich schlaue , gebildete und wortgewandte Schreiber, aber dabei völlig belanglos.
    O.k., die Leute machen sich wirklich viel Arbeit und so…
    Aber wen interessiert es eigentlich?

    Denke immer, das sind Hartz4’ler oder eben mehr oder weniger gutsituierte Rentner/Pensionäre, die Ihr „Wissen“ hier unterbringen möchten und um ein wenig Anerkennung betteln.
    „Gebildetes“, aber aus in der heutigen Situation der Deutschen, völlig belangloses und unwichtiges Geschwafel.

    Nichts z.B. gegen die Serben oder Gedanken, wie eine „zukünftige, ideale Gesellschaft“ vielleicht auszusehen hat, aber der ganze Scheiß interessiert mich in der heutigen und absehbaren Situation für Uns in diesem Land kaum mehr.

    Ich lebe in einem Land, das mittlerweile komplett verblödet ist, einst das Land der Dichter und Denker.
    Bis in die 20’er Jahre war Deutsch die Sprache der Wissentschaft überhaupt, was internationale Veröffentlichungen besonders im Bereich Physik, Chemie, allgemeiner Grundlagenforschung und so betraf. Nix mit Englisch!!!

    Ach, ich könnte noch soviel schreiben…

    Man mag mich jetzt einen „Deutschen-Hasser“ nennen, obwohl ich selbst ein Deutscher bin.

    Aber wenn ich tagtäglich sehe, wie verblödet die Deutschen mittlerweile sind, dann muss ich sagen, Ja, ich Hasse sie, obwohl ich einer von Ihnen bin!!!

    Diese ganze Scheiße, Greta, Flüchtilanten (zukünftige Rentenzahler, die Euch sogar im Bedarf-/Pflegefall den Arsch abwischen), Energiewende, EU in der heutigen Form, das ganze Nazi-Geschreie, E-Autos, CO2-Steuer, Steuern und Abgaben bis zum Abwinken, winkt ja keiner ab,, sie schreien sogar nach mehr, Heil Deutschland oder so…so einen Kack kann man eben nur mit den Deutschen, o.k., die Schweden, sind vielleicht noch schlimmer, machen.

    Nee Leute, ich schäme mich wirklich ein Deutscher zu sein!!!

    Nicht etwa wegen „der Geschichte“, ach Gott, Mimimi…, mir kommen die Tränen…
    Hoffe doch, das mittlerweile ein gewisser Anteil der Leser- und Kommentartorenschaft hier soweit ist, das er den Scheiß, den er ab Kindergarten, Schule, Uni, Medien und sonst noch wo vermittelt bekommen hat, hinter sich gelassen hat.

    Wie Russophilus schon in seinem zitierten Schlußsatz geschrieben hat, egal wie gebildet, intellektuell und wortgewandt Ihr hier seit:

    Selbst im bestem anzunehmdem Fall, werdet Ihr Deutschen hier, wieder nur die Zahlmeister, Arbeitssklaven und Voll-Deppen sein.

    Deutschland, ein Arbeitslager mit Internetanschluss und Bundesliga.
    Sagte schon einmal ein Bedeutenderer als ich.

    Und um zum Ende unseren geliebten Joschka Fischer zu zitieren:

    «Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu „Ungleichgewichten“ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.»

    Und wenn ich Russophilua seine „Lageeinschätzung“, insbesondere seinen letzen Satz richtig verstanden habe, wird es dabei auch „im günstigsten Fall“ so bleiben.

    Und weil das so ist, verabschiede ich mich jetzt wieder von hier für eine absehbar längereZeit.

    Es freut mich insbesondere für Russland, und ich kenne mich da ein wenig aus, und auch für viele andere Länder und Weltregionen, das es bei Ihnen aufwärts geht oder noch gehen mag.

    Aber für Deutschland, meine Heimat, habe ich leider alle Hoffung verloren, zumindesten für die Lebzeiten der heute über Ende 40-jährigen.

    Aber um ehrlich zu sein, auch für die in letzten Jahren geborenen, „die Enkel…“, für die besonders…

    Aber wie zuletzt, habe leider momentan nicht den Link dazu, ein bedeutend Schlauerer als ich schrieb, die heure Ü-60’er, mit Ihrer wohl verbreiteteten Ansicht, „nach mir die Sintflut“, könnten sich vielleicht erheblich täuschen, wenn sie denn das 70’te oder 75’te Lebensjahr überschreiten sollten, und dann vieleicht nicht mehr ganz so fit sein werden, pflegebedürftigt oder so…

    Gruß und beste Wünsche übrigens im an die kinderlosen, karrieregeilen und Selbstverwirklicher unter Euch.

    Werdet schon sehen, was Ihr davon habt, sichere Rente und so…

    1. Weil es nun schon mehr als einmal gesagt wurde: *Njet* ich bin nicht optimistisch. Ich bin *realistisch*. Ich beobachte, analysiere, berichte.
      Entsprechend habe ich auch keineswegs zufällig wiederholt darauf hingewiesen, dass „die haben verloren“ *nicht* dasselbe ist wie „wir haben gewonnen“. Wir haben *nicht* gewonnen. Wir verlieren seit Jahrzehnten in nahezu allen Gefechten, egal ob klein oder groß. Und wir werden einen horrenden Preis für unsere Selbstverliebtheit, Egomanie, Verdummung, Ignoranz, usw. zahlen.

      Die *gewinnen* ein Gefecht nach dem anderen – auch wenn das nichts mehr daran ändern kann, dass sie den Krieg verloren haben und ihr Ziel nicht erreichen werden. Aber das wohl Schlimmste ist, dass die eigentlich gar keine Gefechte mehr führen müssen, weil die eu-ropäer (mit den deutschen weit vorne) sich *selbst* immer weiter und tiefer in den Sumpf bewegen.

    2. @Maxime

      Eigentlich schade, dass Sie sich hier nicht mehr so engagieren wollen. Ihren Kommentaren entnehme ich, dass Sie einen gutes Verständnis für die Ereignisse um uns herum haben, auch wenn Sie über die Jahre vielleicht ein wenig zu zynisch geworden sind.

      Ich kann mich noch schwach an die Schlachten zwischen Ihnen und Russophilus erinnern, obwohl ich derzeit noch gar nicht so richtig dabei war. Durch irgend eine Verlinkung bin ich eher zufällig hier gelandet und nur deshalb hier hängen geblieben, weil Russophilus genau das getan hat, was Sie nun, wenn ich das nicht falsch verstehe, etwas abwertend kommentieren. Das was Russophilus getan hatte und was für mich so wichtig war, er hat (nicht nur) mir Hoffnung gegeben!

      Das war so kurz nach dem Putsch in der Ukraine. Da bin ich aufgewacht, Die Widersprüche der deutschen bzw. westlichen Politik und der damit einhergehende Wandel in der Berichterstattung gegenüber Russland waren so krass, dass selbst jemand wie ich das nicht mehr übersehen konnte. Dann habe ich angefangen mal neben dem Mainstream zu recherchieren und so bin ich dann hier gelandet.

      Derzeit (Sie merken schon, ich mag das Wort „damals“ nicht) hatte ich so gut wie nichts von dem verstanden, was um uns herum passiert. Auch die militärische Stärke Russlands hatte ich, dem Mainstream folgend, völlig falsch eingeschätzt. Russophilus hatte das richtig gestellt und damit war auch meine Angst verschwunden. Sie können sich überhaupt nicht vorstellen welche Bedeutung das für mich, und sicher auch viele andere, hatte. Mit dem Wissen um die militärische Stärke Russlands war nun völlig klar, dass es keinen Atomkrieg geben wird. Den könnte es nur geben, wenn man ihn mit Sicherheit begrenzen könnte, denn die Profiteure dieser Kriege ziehen sich währenddessen gern in eine ungefährdete, komfortable Umgebung zurück. Bei einem ausufernden Atomkrieg geht das aber nicht mehr (Georg Danzer – Frieden – https://www.youtube.com/watch?v=U1QBbmjcZ0Q ). Das alles war mir Dank Russophilus Aufklärung plötzlich klar und dafür werde ich Russophilus immer dankbar sein. Übrigens, das gleiche gilt auch für meinen Sohn, der hier zwar nicht schreibt, aber zu den lesenden gehört.

      Hoffnung ist vielleicht das wichtigste überhaupt! Woher soll ohne Hoffnung die Kraft zum Widerstand kommen?

      1. Anmerkung: amis haben ja Sonnebrillen-Fächer, Getränkehalter und vor allem Geräusch-Erzeuger aus ihren Schädeln gemacht, ergo muss man da geduldig und geradezu comic-artig vermitteln, damit wenigstens ein vages Bild bei denen ankommt. Und genau das hat Russland gerade getan: Sie haben eine große (u.a. *alle* Flotten) den Großeinsatz der Atomkräfte „üben“ lassen.

        Das sollte selbst für ami „Militärs“ verständlich gewesen sein.

    3. @Maxim

      „Und um zum Ende unseren geliebten Joschka Fischer zu zitieren:“

      Ich habe „Und zum Ende useres geliebten Joschka Fischer…“, gelesen – scheint für mich schlüssiger, musste mehrmals Anlauf nehmen um es ‚richtig‘ zu lesen, schade zu früh gefreut.

      Und ansonsten, ich gratuliere jedem der aus der Tavistock-Therapie erfolgreich ausgestiegen ist.

  15. @Russophilus

    „Und damit sind wir auch schon mitten im Thema. Der Krieg ist verloren. Die ziocon globalisten haben ihren – durchaus für sie entscheidenden – großen Feldzug verloren.
    Das heisst nicht, dass wir gewonnen haben und es heisst auch nicht, dass der Krieg vorbei ist.“

    So sehe ich das auch, wofür z.B. auch Folgendes ein Beleg sein kann…

    — v.d.l. erhöht den Kriegsetat von 40 auf 60 Mrd. Euro —

    Viele Menschen in Deutschland werden sich gefragt haben, wie die Politik die Erhöhung der deutschen Militärausgaben, in Anbetracht einer mehr und mehr verfallenden Infrastruktur, wie Schulen, Krankenhäuser, Verkehrswege sowie einer inzwischen prekären Gesundheitsversorgung für nicht privat Versicherte und, mit der weiteren Umsetzung der Harz4-Gesetze, einem dramatisch wachsenden Heer von Menschen, die mit dem Joch einer Armutsrente dahin vegetieren müssen, rechtfertigen will. Nun wissen wir es.

    Aller Wahrscheinlichkeit nach wird das Geld aus der Ökosteuer kommen. Danke fridays!

    Das ist doch wirklich clever gemacht, dass muss man dem System schon zugestehen. Die Politik in Kooperation mit dem Medienkartell haben es doch tatsächlich geschafft, dass unsere Jugend, während sie glauben sich für den Umweltschutz einzusetzen, der Rüstungsindustrie den Weg für steigende Umsätze frei macht und nicht mal ein schlechtes Gewissen dabei hat. Vor meinem geistigen Auge sehe ich direkt, wie bei Krupp-Atlas die Champagnerkorken knallen.

    Das schlimme daran ist, dass diese fridays ja nicht irgend welche Spinner sind, die man getrost ignorieren kann. Viele von denen sind z.B. Arbeitskollegen oder Bekannte, die man immer für anständige Menschen gehalten hat und wahrscheinlich sind die meisten von denen das auch. Nur, sie erkennen einfach die Täuschung nicht, die hinter dieser geschickt aufgezogenen Greta-Kampagne steckt, das ist das perfide.

    Denjenigen, die nicht durch die Anwesenheit eines Gewissens in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind, kann man in diesen Zeiten nur empfehlen, in Krupp-Aktien o.ä. zu investieren.

    1. @leo,
      Paul Schreyer hat bei KenFM vor 2 Tagen auf der Buchmesse was interessantes gesagt: „Wenn man sich mit den jungen Leuten (also FFF) unterhält sei auch die nato (als Umweltsau) ein Thema – nur wird das vom Lügenfunk gefiltert.“

      Weiter war er der Ansicht das man die Bewegung unterwandern müsse, denn nichts ist so fragil wie junge Menschen die zum ersten Mal über Politik nachdenken.

      Das ist ein frommer Wunsch, ich habe das mal so zur Kenntnis genommen. Bei der Deutung schließe ich mich Ihrer Position an, aber wir sollten vielleicht im Hinterkopf behalten die FFF nicht als unseren Feind zu sehen – sondern viel mehr George Soros und Konsorten.

  16. Super Artikel – besten Dank.

    Wie schon von Ihnen ausgeführt – sieht man u.a. auch im nachstehenden Artikel – wie sich die nato immer offensichtlicher demaskiert.
    —————
    usa wollen mit natopartnern Nordostpassage blockieren.

    Das Pentagon hat dem US-Kongress eine Arktis-Doktrin vorgelegt, die auf die Sperrung der russischen Nordostpassage gerichtet ist.

    Das Problem besteht darin, dass den USA in der Arktis nur ein kleines Gebiet auf Alaska gehört. Deswegen setzt Washington nun die Nato-Verbündeten unter Druck, um ungehinderten Zugang zu den nördlichen Gebieten zu bekommen.

    Zudem ist die Arktis-Doktrin auf die Schwächung der strategischen Konkurrenten der USA in der Region gerichtet – Russland und China. Besonders stark ist Washington wegen der Nordostpassage beunruhigt – die Amerikaner sehen in diesem Projekt den Versuch Moskaus und Pekings, die wichtigsten Orte in den nördlichen Breiten zu ergreifen.

    https://de.sputniknews.com/politik/20191018325876756-us-arktis-doktrin-russland/

  17. Keine Sorge, unsere Bundeswehr steht auch mit 20 Milliarden mehr nicht besser da. Das versickert ganz genau so wie bisher auch.

    Hat schon mal jemand in unseren Medien überhaupt gefragt, wie es denn machbar ist, es mit Summen von 35 Milliarden AUFWÄRTS zu schaffen, KEIN halbwegs brauchbares Militär zu haben?

    Allein für unser „Afghanistan-Engagement“ haben wir jährlich deutlich über 1000 Millionen Euro ausgegeben – mit welchem Erfolg? Etliche tote deutsche Soldaten (sieht man da am Flughafen unsere Politiker die Leichen in Empfang nehmen? NEIN! Sagt das nicht alles?) , etliche schwer traumatisierte Soldaten (kannte einen davon, der konnte nicht mehr im Dunklen schlafen,hat aber nie darüber gesprochen,warum. Allerdings sagte er auch, das G36 sei real eine gute Waffe – er starb mit 61 oder 62 Jahren,ganz überraschend)……..und sonst? NICHTS! Wir hätten das Geld auch verbrennen können…..

    1. Die Budget-Erhöhung dürfte weitestgehend als reines Symbol gemeint sein, weil die amis sich doch beklagen (nicht ganz zu Unrecht, übrigens), dass viele nato „Partner“ weit unterhalb der vereinbarten Militär-Ausgaben liegen, insbesondere (und ausdrücklich genannt) auch deutschland.

    2. Frage: kennt sich jemand mit dem „Personal“ (der buntenwehr) aus, welches sich in Afghanistan befindet?? Gehen die da tatsächlich „freiwillig“ hin, oder werden deren Familien einfach in Geiselhaft genommen falls die NICHT FREIWILLIG gehen wollen?
      War selbst nie bei dem Trachtenverein, es erschien mir schon mitte der 70er irgendwie „sinnlos“.
      Haben diese Leute irgendeine Ausbildung durchlaufen und wie, ääh, „Anspruchsvoll“ ist das?
      Wieviel iq braucht man um diese „Ausbildung“ zu bestehen?

      Ich weiß, ich weiß, das trieft wieder mal vor Zynismus!
      Aber diese Frage stellt sich doch hier wirklich und ist genauso auch ernsthaft gemeint.
      Also:
      Wieviel an Reflexion über das eigene Tun geht in diesen Gehirnen vor sich?
      Also ich komm jedenfalls nicht dahinter wie so eine Entscheidung „für Afghanistan“ positiv ausfallen kann?
      Gruß

      1. Nachdem sie die Menschen, die dort hingehen als Idioten bezeichnet habe, wird wohl kaum einer, der es wissen kann, sich hier Äußern und ehrlich sagen, ja ich war so blöd und habe da mit gemacht. Aber ich kenne Menschen, die dort waren, die miterlebt haben, wie Kameraden starben.
        Warum geht ein Mensch in den Krieg müsste die Frage lauten und da gibt es sicherlich sehr unterschiedliche Gründe, das Vaterland am Hindukusch zu verteidigen, steht sicherlich ganz hinten an. Gezwungen wird heute kein Soldat mehr dazu, manche suchen das Abenteuer und das schnelle Geld, es wird ganz gut bezahlt, je nach Dienstgrad, aber in etwa haben sie dreimal so viel Geld , als würden sie in Deutschland sein. Es sind ja meistens auch junge Menschen, die noch nicht richtig einschätzen können auf was sie sich da einlassen und in einer Umgebung, wo Helden noch was zählen kann man da schnell reinrutschen.
        Und noch etwas, auch auf die Gefahr hin, jetzt missverstanden zu werden, die Welt ist leider nicht so friedlich, wie es viele glauben und wenn man sich als Staat oder Mensch nicht verteidigen kann, gibt es Staaten und auch Menschen, die das skrupellos ausnutzen. Also auf jeglichen Schutz zu verzichten ist leider sehr Naiv und kann tödlich enden, vielleicht sind unsere Soldaten bald unsere letzte Rettung, warum der Bund in diesem Zustand ist, wie er ist, kann man sich jetzt fragen. Alles klar?

      2. Wie war das nochmal?…. nach einem „Terroranschlag“ in Paris entschied die deutsche kanzlerin dass die Bundeswehr nun Syrien (mit) angreifen und bombardieren müsse. Schon klar oder?!…

    3. MMn ist jeder Deutsche, der in Afghanistan Hiwi-Dienste für das dunkle Imperium leistet, kein Soldat sondern ein Söldner (die Mehrheit wird auch wegen der schnellen Kohle dort mitmachen).
      Mein Mittleid mit denen ist nicht größer als jenes ihrer Auftraggeber.

      Die 1000 Millionen Euronen sind auch nicht weg, die hat bloß jemand anderer, für welchen der BW Einsatz bestimmt ein voller Erfolg ist.

    4. Sehr geehrter Roland K. zur Erklärung der Rüstungsausgaben. Während ich Halbleiter zB, . für 20 Pfennig Einkaufe und selber Selektiere, kaufen die Militärs, den gleichen Halbeiter, ein wenig Selektiert, für 12 Mark. Haben die an der Heimatfront und beim Bummeldienst, niemanden, den sie an ein Narrensicheres Meßgerät setzen könnten ?

  18. @Russophilus

    Eines vorweg: Dieser Artikel ist für mich einer der besten, den Sie je geschrieben haben. Ich möchte hier einen Absatz von Ihnen posten, der einfach mit absoluter Präzision den Nagel auf dem Kopf trifft und einen wichtigen strategischen Punkt beleuchtet, der über Sieg oder Niederlage der ziocons entscheidet:

    Zitat: „Warum? Aus verschiedenen Gründen, u.a. aus einem, den viele wohl als „Glück gehabt“ wahrnehmen (z.B. das überraschende Auftauchen von Putin seinerzeit). Aber auch und vor allem, weil sie überhaupt mal in die Not gekommen sind, sich verteidigen und kämpfen zu müssen, denn das heisst auch, dass sie aus dem Halbdunkel hervor kommen mussten, was wiederum bedeutet, dass sie ihren wichtigsten, ja vital entscheidenden Vorteil aufgeben mussten, nämlich die Heimlichkeit, das nach aussen die schöne Welt der „demokratie“ (und immer noch mehr davon) zu malen, tatsächlich aber illegal aus einem völlig korrupten und Menschen und Recht missachtenden Sumpf heraus zu handeln.

    Gerne würde ich auch Ihren Optimismus zu folgender Aussage teilen…

    Zitat: „Nur: Die haben den Krieg verloren. Er ist zwar noch nicht beendet und wird vermutlich noch mindestens ein Jahr weiter geführt – aber er ist für die nicht mehr zu gewinnen.“

    …glaube aber, dass es eher noch um einiges länger dauern wird, vielleicht 10 Jahre, wobei ich Ihre Einschätzung teile, dass wir Deutschen dabei ordentlich Federn lassen müssen, bis wir endlich ruhigeres Fahrwasser erreichen. Himmel, wenn es nur endlich vorbei wäre!

    1. Putin ist nicht zufällig aufgetaucht, das war der grösste und genialste KGB Job aller Zeiten. Da haben sich einige Patrioten derzeiten einen wohlüberlegten Plan ausgedacht und durchgezogen.

      1. Zitat Russophilus: „z.B. das überraschende Auftauchen von Putin seinerzeit“

        Da steht „überraschend“ und nicht „zufällig“. Niemand hat behauptet, dass das zufällig geschehen wäre.

        Andererseits, sollte Ihr Einwand lediglich als Präzisierung gemeint sein, könnte ich Ihnen zustimmen.

        1. Korrekt. Ich schrieb bewusst „überraschend“.

          Hier ein bisschen mehr Hintergrund:

          Jelzin war ein durchaus fähiger Mann, aber auch einer, der sich übernommen hatte und in viel zu großen Schuhen steckte. Auch darf man nicht die Prägung eines Menschen unterschätzen; Jelzin war ein Sowjet-Gewächs und stand dem westen (und dessen verheerender Infektions-Kraft) völlig ahnungs- und hilflos gegenüber, angewiesen auf fragwürdige Berater.
          Aber Jelzin war – anders als gorbatschow – keine Drecksau. Als er erkannte, wie wehr- und ahnungslos er dem zunehmenden Verfall fast ausgeliefert war, suchte er – auch vor dem Hintergrund seiner schlimmen Erfahrungen und diese mit einbeziehend – nach dem richtigen Mann.

          Dieser Mann war Putin. Der *kannte* den westen recht gut und hatte sich wiederholt als mutig und korrekt erwiesen. Putins Ernennung war *anscheinend* – und für den westen auch tatsächlich – überraschend, aber die ist durchaus nachvollziehbar. Allerdings fällt das den meisten schwer, weil sie z.B. durch die berezoswski Nummer abgelenkt und irritiert sind. Nur: Russland wurde (Politik betreffend) schon seit Ewigkeiten als eine Mischung aus Matroschka Puppe und seltsames Labyrinth beschrieben; es war schlicht normal, dass es da verschiedene Schichten, Ebenen und Züge gab wie z.B. eben die berezowski Nummer.
          Man darf sich da nicht verwirren lassen und man muss mit einem gewissen Respekt herangehen (weswegen die amis notorisch erbärmliche Russland Interpretierer sind) und begreifen wie Russland und die Russen ticken. Der Respekt wird auch gebraucht, um manche wichtige Elemente wie z.B. Romantik oder das Streben nach Schönheit nicht überheblich grinsend beiseite zu wischen.

          Das Ergebnis war jedenfalls, dass Jelzin etwas tat, was ungewöhnlich ist, aber tatsächlich in seiner Macht lag: Er suchte – und fand – den Mann, der Russland retten und wieder aufbauen konnte, Putin.

          Überraschend war das gewiss, zumal für arrogante aber ahnungslose westler, zufällig aber war es absolut nicht.

          1. Danke für die Präzisierung!

            Das Jelzin mit der Ernennung Putins im Zusammenhang steht, habe ich noch in Erinnerung. Dass er aber auch so genial war, mit Putin den wohl Besten auf die politische Bühne zu holen, wusste ich auch noch nicht.

            Man möge mir diese Wissenslücke nachsehen, zumal ich derzeit noch, wie die meisten „deutschen Michel“ im „Tiefschlaf“ lag. Meine Aufwachzeit war ziemlich genau zum Zeitpunkt der Olympischen Spiele 2014 in Sotschi und der damit einhergehenden unglaublich negativen Berichterstattung, inklusive reichlich Anti-Putin Hetze, wie ich sie bisher nie erlebt hatte. Der Aufwachvorgang vollzog sich dabei langsam, aber kontinuierlich und war etwa zum Zeitpunkt des Maidan in Kiew und den Bildern von den gewalttätigen Demonstranten, die im Westen als friedliche Demonstranten bezeichnet wurden, und den brennenden Polizisten, abgeschlossen.

  19. Das ist jetzt ot. Aber wenn man sich die Debatten im Deutschen Bundestag betrachtet, da sind alle Sitze leer. Alle, egal welcher Partei. Also, vielleicht 50 bis 100 Hansel. Selbst die AFD ist komplett leer. Das Deutsche Parlament hat nach China die größte Anzahl von Mitgliedern. 709. Danach kommt erst Nordkorea. Und alle Sitze sind leer. Also , egal welcher Partei, die quatschen vor leeren, blauen Stühlen. Was für ein Theater. Dieses System wird nur noch von denen gehalten, die davon profitieren. Wie uninteressant.

      1. bei frau clinton fällt mir ein, wo ist billyboy clinton abgeblieben? im zuge der epstein-geschichte ist dessen name auch gefallen ( sehr schön hat er im blauen kleid auf dem gemälde ausgesehen ) und dann weiter, wie steht es um den tod oder nicht-tod (ich meine selbst-mord oder nicht-so-ganz selbst-mord) epsteins? da hört man bei dem ganzen geschrei über nebensächlichkeiten auch nichts mehr.

  20. Hier in älteres, hochaktuelles, exzellentes (1A+) Video von Volker Pispers:

    https://www.youtube.com/watch?v=zsQ03cMNYKk

    Zitat (ab ca. 4 min.):

    „Wir müssen den Zug anhalten. Wir müssen den Zug anhalten und diskutieren, wie wir wirklich leben wollen. Wie wollen wir in Deutschland leben, wie in Europa, wie soll die Welt weiterleben? Was brauchen wir? Was brauchen wir nicht?“

    Der Mann hat meine höchste Hochachtung. Das sind die Fragen! Die sind jetzt noch dringender als damals, als Volker Pispers sie gestellt hat.

    1. Zitat (von und über Volker Pisper) :
      (http://kabarett-und-kleinkunst.de/volker-pispers-pegida-afd/)
      „Seiner Ansicht nach sind Pegida-Anhänger natürlich nicht alles Nazis – manche sind auch einfach nur dumm. Interessant findet Pispers auch, dass sich Pegida auf die Fahnen geschrieben hat, sich um in Deutschland oft totgeschwiegene Themen zu kümmern, z.B. die total unbekannten Themen „Asyl“ und „Migranten“…….
      UND:
      Volker Pispers bissiges Fazit zu Pegida: „Man muß nicht für alles Verständnis haben – vor allem nicht für Leute, die ihren Fremdenhass hinter der Angst vor dem Islam verstecken!“.
      ……..
      …. sollte sich die Politik lieber der Frage stellen, wie sich der Reichtum innerhalb Deutschlands, Europas und schließlich über die nationalen Grenzen hinaus besser verteilen ließe.“

      Zitat ende

      UND: https://m.youtube.com/watch?v=GNnI_4sqEX0
      Volker Pisper unterstützt FFF

      Ohne weiteren Kommentar von mir. Sollen andere sich ihr Urteil selber bilden.
      Gruß

      1. Was mich angeht, so hat sich Pispers, den ich persönlich schon seit langem für einen System-konformen „Auffänger“ der Unzufriedenen (Hand in Hand mit Erziehung Richtung System) halte, komplett erledigt.

          1. @ wolfwal

            Der Gedanke „Jeder im Staatsfernsehen ist mit Vorsicht zu genießen.“ ist voll zutreffend. Das betrifft vor allem auch die Journalisten, auch die der „Tagesschau“, die offenbar elementare Grundlagen ihres Informations-Auftrages nicht mehr kennen, geschweige denn realisieren.

            Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam sind der journalistischen Misere im Zusammenhang mit der türkischen Invasion in Nordsyrien unter der Überschrift „Syrienkrieg, Kurdenkrieg, Propagandakrieg“ nachgegangen und decken die „Schwachpunkte“ der „Tagesschau“ gnadenlos auf. Ein lesenswerter, publizistischer „Rundum-Schlag“, der mit vielen Quellen belegt ist.

            Hier nachzulesen, Link: http://www.barth-engelbart.de/?p=217543

          2. Dieter Nuhr war mal richtig gut, hat sich dann aber vor den Wagen der Transatlantiker spannen lassen und ist voll in das Russland- und Putin-Bashing eingestiegen. Karriere steht für ihn ganz klar vor allem Anderen, was (nicht nur) ich früher so von ihm nicht gedacht hätte.

            1. Mein Favorit ist ohnehin Georg Schramm. Eine seiner wohl besten Darbietungen ist „Mephistos Faust“, auf YT unter dem Namen „Menschenrechte als Kriegsmotiv – Normaler Alltag der internationalen Kriegsführung“ zu finden. Laufzeit 01:19:37 h.

              Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Kunst dieses begnadeten Rhetorikers…

              https://www.youtube.com/watch?v=7PEeHxlvwmI

      2. Pispers liegt einfach auch nicht immer richtig, genau so wie ich oder viele von uns sich immer wieder mal irren. Das ist bei Pispers auch früher immer wieder mal vorgekommen. Irren ist menschlich und bei Pispers steckt sicher keine böse Absicht dahinter. Dafür spricht er einfach zu oft, für das System zu schmerzhafte Dinge mit einer brutalen Deutlichkeit an, dass da so manchen Adressaten das Wasser im Ar*** kochen dürfte.

          1. Ja, könnten wir schon machen. Das ändert aber nichts daran, dass Pispers, genau so wie wir, von seinem Umfeld beeinflusst wird. Pispers schein da manchmal den „falschen Propheten“ zu folgen, ohne die wahren Hintergründe zu durchblicken.

            Früher hatte ich immer geglaubt, dass solche Leute wie Pispers, die da oben auf der Bühne stehen und ständig im Fernsehen auftreten, irgendwie auch besonders klug sein müssten. Das war ein kapitaler Irrtum. Was ich damit sagen will, Pispers ist, glaube ich, nicht so klug, wie viele meinen. Der versteht im Großen und Ganzen schon was läuft, ist dabei aber wohl zu wenig in der Lage, selbst anhand des gesunden Menschenverstandes, kognitive Zusammenhänge herzustellen, was dann bedeutet, dass er manchmal eben auch auf irreführendes Geschwätz aus seinem Umfeld hereinfällt. Dabei verfolgt er aber sicher keine bösen Absichten, sondern ist eben nur ein Opfer seiner eigenen Unzulänglichkeiten, so wie wir alle mehr oder weniger.

            Man darf bei der Betrachtung nicht vergessen, dass es ja auch die ausserordentlich treffende und bissige Systemkritik von Pispers gibt. Das würde er mit dieser Hingabe nicht tun, wenn er nur ein Täuscher wäre, zumal in seinem Alter, wo er damit nichts mehr zu gewinnen hätte.

            Das ist aber nur meine Theorie. Andere werden da vielleicht zu anderen Schlüssen kommen.

      3. Habe mir im Zuge um „Pisper“ Pisper zur Ukraine rausgesucht. https://www.youtube.com/watch?v=8NDBjJak5yU
        Das das Video „Volker Pispers – zur Ukraine zur WM – HD“ heißt, mag womöglich absichtlich am Thema vorbei gehen.
        Pispers sagt darin klipp und klar Richtiges zum Maidan, Janukowitsch, Donbas, die Junta – und das Publikum: kein Gelächter/kein Klatschen – denen bleibt nur die Spucke weg, wie erstarrt sitzen sie, denken vllt Pispers lehnt sich ungut weit aus dem Fenster

        Schade ist in dem Fall, dass Pispers dann doch irgendwann scherzt, was es dann pauschalisiert.

        zum fff – viele vom Volk wissen gar nicht, dass sie nur genehmigte Wissenschaftler zu hören kriegen, die wissen gar nicht, dass es eine andere fundierte Meinung auch gibt

        Die drecks-medien-anstalten ziehen außerdem beim fff das gleiche Ding ab zB Verwirrspiel mit Begriffen (Klima-Umwelt / Migration-Asylberechtigter / Regierung-Junta / Experte-Experte usw)

    2. Zustimmung, werter M.E., es gibt etliche YT-Videos, in denen Pispers Klartext redet und Wahrheiten ausspricht.
      Daß er das mit Humor versucht, gehört ja wohl zu seiner Arbeit dazu.

      Sie haben recht, bei vielen Videos sieht man, wie den Leuten das Lachen im Halse stecken bleibt. Und Piepsers spürt „wie die Kälte auf die Bühne kriecht.“ Hier noch ein auf-den-Punkt-Video von Volker Piespers, Volker Pispers redet über den 11. September, die usppa und Terrorismus:

      https://www.youtube.com/watch?v=ngqBAIUUCjc

      Wie gesagt, ich habe Hochachtung vor dem Mann. Der hat vermutlich mehr Menschen aufgeweckt als die, die ihn als UBoot und Systemling denunzieren, zusammengenommen.

  21. — Kleines „Missgeschick“ —

    equifax, einer der größten finanz-Dienstleister u.a. im Kreditkarten-Bereich (und natürlich eine ami Firma) wird nun angeklagt, weil sie „admin“ als user Namen und als Passwort u.a. für eben jene Datenbank verwendet haben, in der Abermillionen sensible Datensätze von Bürgern liegen.

    Aber wartet, geht noch weiter. Diese(r) server war zudem noch direkt ans Internet angeschlossen. Und die sensible Daten waren nicht verschlüsselt.

    Sind die dümmer als Sperrholz? Jein.

    Natürlich haben die studierte IT Ingenieure (nur die ami Variante, aber immerhin), die natürlich wissen, dass das brandgefährlich ist.

    Was wir da *in Wirklichkeit* sehen, ist nicht Dummheit. Nein, es ist Ignoranz, Arroganz, Bequemlichkeit im Endstadium und es ist akute Verachtung der Rechte der Millionen Menschen.

    Wer sich also fragt, wie „die da oben“ uns sehen und welchen Wert deren Aussagen haben, der findet hier eine deutliche Antwort.

    Und noch etwas zeigt der Vorfall: Es gibt kaum Kontroll-Mechanismen und die wenigen, die es gibt, funktionieren nicht und sind das Papier, auf dem sie stehen (z.B. in Form von Gesetzen und Zusicherungen) nicht wert.

    Anders ausgedrückt: Das boeing Debakel war *KEINE AUSNAHME* sondern einfach ein (1) Beispiel für eine Grundstruktur, die sich auch im Finanz- und anderen Bereichen findet.

    1. Und genau diese Firma equifax hat mir heute ein Angebot zugesendet wie ich mit Ihnen für 15$ im Monat meine Daten in den USA vor Missbrauch schützen kann. Wie war das nochmal mit dem Bock und dem Gärtner?

  22. Ot. Wisst ihr was, wusste nie was Deutsch ist. Ab jetzt bin ich: deutsch, also Nazi. Bin deutsch, weil ich die Landschaft liebe, bin deutsch, weil meine Kinder nach vorne streben. Sie haben Fragen und werden vergiftet durch Propaganda. Im Ausland sind sie sicher. Bin deutsch, weil ich Dichter lese und klassische Musik höre. Bin deutsch, weil ich in einer Stadt lebe, die in Kriegen nicht zerstört wurde. Gründerzeit, wisst ihr, was das heisst? Schönheit pur, alles vor 1900. Bauten von 1909. Schmiedekunst , Ausrichtung zur Sonne etc. Schönheit pur. Genug der Sentimentalität. In Traben Tarbach NRW! Wurden fünf Stockwerke in die Tiefe!!, Nochmal , fünf Stockwerke in Tiefe, ausgehoben von der GSG9. Darknet für Drogen, Kinder, Menschenhandel etc. Dieses Land, was ich sehr liebe, ist übernommen worden vom Darknet. Die Nummer in Traben Tarbach hätte niemals passieren dürfen, wäre das Immunsytem noch in tackt.

    1. @stubido

      350’000.– für den Bunker und etwa 80’000.- pro 8-Blade Server – also vorsichtig midenstens ein paar Milliönchen über welche die Herren offensichtlich Taschengeld mässig verfügen wo bitteschön könnte das herkommen wo doch ALLES bank mässig total überwacht wird ? Versuchen Sie mal bei einer Bank ein Konto von 1 Mio. aufzumachen, und wieder abzuheben, Sie werden staunen !!! (solange Sie ein normaler Hanswurst sind)
      Mit anderen Worten – diese Unternehmen (es gibt sicherlich reichlich weitere) sind Teil des dunklen Netzes des Empires, und gehören zur Angriffsinfrastruktur im Cyberraum unter falscher Flagge gegen jedwede Ziele gefahrlos eingesetzt zu werden, dass da auch allerhand ‚Dreck‘ mitspielt wird eingerechnet und ist denen völlig egal – die werden ja über kurz oder lang untergebuttert oder spielen mit.
      In den USA explodiert der Opiate-Konsum seit die Syrien-Sache rollt, warum wohl ???! Hinweis: Waffen und Söldner sind teuer, vor allem wenn sie ständig wegsterben ! Klingelt’s ?

    2. @stubido: „Gründerzeit, wisst ihr, was das heisst?“

      Wiki: „Der Ausdruck „Gründerzeit“ bezieht sich auf den umfassenden wirtschaftlichen Aufschwung der Mitte des 19. Jahrhunderts, in dem Unternehmensgründer in relativ kurzer Zeit reich werden konnten.“

      Da hat wiki fast recht. In Wirklichkeit handelt es sich hauptsächlich um Spekulationsgeschäfte, wie es die Minusseelen am liebsten haben und auch von diesen erfunden wurden. Die Gründerzeit ist keine deutsche Erfindung.

      Wie das damals lief kann man hier nachlesen:

      Der Börsen- und Gründungs-Schwindel in Berlin
      https://archive.org/details/derbrsenundgr00glaguoft/page/n8

      Der Börsen- und Gründungs-Schwindel in Deutschland
      https://archive.org/details/derbrsenundgr02glaguoft/page/n10

      1. @Pitufo. Sie mögen Recht haben, was Sie sagen. Steht ja sogar bei Wiki. Börsenspekulationen überall, schon damals in der Gründerzeit. Kann das leider nicht beurteilen. Laufe trotzdem heute durch die Straßen und bewundere die Architektur vor über 110 Jahren. Einmalig schön. Uralte Bäume, Gebäude für die Ewigkeit gebaut in einer Verspieltheit, die jeder Beschreibung trotzt. Wenn das damals schon alles Heuschrecken-Spekulation war, habe ich nichts dagegen. Hält im Gegensatz zu unserer Wegwerfmentalität schon weit über 100 Jahre, natürlich mit angemessener Pflege

  23. WAS SOLL DAS JETZT ?
    https://de.sputniknews.com/politik/20191020325882585-tuerkei-usa-syrien/
    Die Tuerken handeln mit USA „ihr“ Gebiet in Syrien aus?
    Das ist nicht „nur“ die sog. Sicherheitszone, sondern daran haengen auch die Proinzen al-Raqqa und Deir-El Zor.
    Also in etwa der von den Kurden gehaltene Teil Syriens.
    Kann mir einer mal sagen, was das jetzt bedeutet ?
    Ich hatte gedacht die Tuerkei beschraenkt sich auf die 30km tiefe Zone und den Rest kriegt Assad!

  24. — Mehr von der Frankfurter Buchmesse —

    Einen der wichtigsten Gründe, warum die sogenannte „Flüchtlingspolitik“, die in Wirklichkeit eine Migrationspolitik ist, in der EU und besonders auch in Deutschland überhaupt möglich ist und wer z.B. in Deutschland der Hauptprofiteur ist, erfährt man in einem Interview, dass Jasmin Kosubek mit dem österreichischen Historiker Hannes Hofbauer geführt hat…

    https://youtu.be/qcoJueeQA6k

    YT-Text zum Video: Normalerweise kennt man Kritik an Migration eher vom rechten politischen Spektrum. Nun aber hat ein linker Historiker ein ganzes Buch zum Thema geschrieben. Hannes Hofbauers neues Werk „Kritik der Migration“ stellt die Frage, wer dabei verliert und wer davon profitiert. Im Gespräch mit Jasmin Kosubek erläutert Hofbauer, wie der Migrant als Deregulierer für Arbeits- und Wohnungsmarkt missbraucht wird und warum die linke Parole „No Border, No Nation“ nichts anderes als eine kapitalistische Forderung ist.

    1. eine rezension zu einem weiteren buch über diese flüchtlingspolitik gibt es hier: https://deutsch.rt.com/meinung/93689-fluchtlingspolitik-als-verdeckter-klassenkampf-von-oben/

      nur mag ich da nciht mitgehen. was bringt es, tagelöhner und billige arbeitskräfte zu importieren, wenn man zu einem nicht mal weiß, ob dieser eine überhaupt eine gesellschaftlich nützliche arbeit verrichten will und wird und ob das am ende womöglich nur jeder zehnte oder hundertste tut und zum anderen, wenn jeder dieser importierten zwischen einem und dreißig familienangehörige mitbringt, die lebenslang von der gesellschaft ausgehalten werden (müssen).

      klassenkampf hin oder her, das ist für mich nur die schwächung einer gesellschaft. zu welchen zweck? wer weiß, gibt es sicher einige der gründe.

      1. Im Prinzip ist das Buch von Söllner eine abgeschwächte Version von Hannes Hofbauers Buch „Kritik der Migration“. Das oben von mir verlinkte Video ist in diesen RT-Artikel eingebettet, wo ich es auch entdeckt hatte, bewusst aber nicht diesen Artikel, sondern das YT-Video verlinkt hatte. Söllner schwafelt mir zu sehr um den heißen Brei herum (Ökonomie der Migration? Das ist reaktionäres Geschwafel), weshalb er mir auch nicht glaubwürdig erscheint.

          1. gut, 13 minuten reichen erst mal. hatte das video schon mal „angespielt“. für zwei minuten…

            sorry, billige arbeitskräfte für arbeiten, die es nicht gibt. funktioniert nicht.

            und selbst wenn irgend einer dieser für wenig geld irgendwo arbeitet und die allgemeinen normen unterbietet, so ist das nur eine subvention der gesellschaft denen gegenüber, die diese leute „beschäftigen“.

            das gehört unterbunden und deutlich sichtbar bestraft.

            dann ist es in meinen augen doch so, einer, der schlecht bezahlt wird, wird nicht unbedingt gute arbeit leisten.

            einer , der schlecht bezahlt wird, muß auf dem zweiten einkommenweg staatliche unterstützung in anspruch nehmen, was die gesellschaft gleich mehrfach belastet. die direkte unterstützung wegen geringen lohn, den indirekten verlust weil wenig lohn wenig bis keine lohnsteuer bedeutet. und dann die minderwertige arbeit, die für minderwetige bezahlung und u.u. aus minderwertiger ausbildung herrührt, die der gesellschaft auch nichts bringt.

            wenn ich aus meinen fenstern sehe, sehe ich eine größere ansammlung dieser billiglöhner, was für eine freude dieser anblick tagtäglich…, und gehe davon aus, das keiner dieser den hiesigen ansprüchen an eine qualifizierte beschäftigung genügen wird.

            eher lebenslange versorgungsempfänger.

            wo ich zu meine schon geäußerten satz bin, dient der schwächung der gesellschaft im ganzen.

            1. Nur mal zum Thema „billige Arbeitskräfte“ angemerkt:

              Das mag früher eine wichtige Rolle gespielt haben, aber heute mit Sicherheit nicht mehr. Der Grund ist einfach: Die – auch weiterhin! – zunehmende Automatisierung.

              Brutal zusammengefasst sieht es so aus, dass eine gewaltige Welle von Arbeitslosen insbesondere auf die Hochlohn-Länder zu rollt. Man denke nur mal an den Güterverkehr oder an die Landwirtschaft (wo die „moderne Technik“ schon brutal zugeschlagen hat, aber es wird noch erheblich weiter gehen).
              Und auch den Handel wird es heftig erwischen – übrigens vor allem auch, weil die Bürger selbst in ihrer extrem kurzsichtigen und dummen „Geiz ist geil“ Mentalität erst die Basis für Giganten wie amazon geschaffen haben.

              Spielt es mal in Gedanken durch:
              – Lieferungen kommen bald schon zu einem rapide zunehmenden Anteil per „Robot-LKW“
              – Im Lager fast nur noch Robots
              – Und auch die Auslieferung wird zunehmend automatisiert
              – Die ganze Administration ist schon heute recht weitgehend automatisiert.

              Die Bürger werden zu einem zunehmend großen Teil weitgehend nur noch als Konsumenten gebraucht. Das aber können sie nicht ohne Einkommen.

              Natürlich wird es auch Bereiche geben, die weiter wachsen oder zumindest bestehen bleiben – allerdings sind die zum erheblichen Teil durch die Notwendigkeit einer guten Ausbildung – und mithin einen guten Ausbildungsstand im jeweiligen Land – geprägt.
              Eines ist klar: Weder die „flüchtlinge“ noch der zunehmend große Teil der verblödeten deutschen werden da im Spiel bleiben/sein.

              Und: Blöde und Primitive („flüchtlinge“) haben einen (1) großen Vorteil: Sie sind leicht manipulierbar.

              Russland (reichlich Land, ordentliche Ausbildung, viele Resourcen – und die Fähigkeit, sich zu schützen) wird es gut gehen, keine Frage.
              Wie es uns hier (wenig Land, völlig verkommene Ausbildung Hand in Hand mit Verblödung und Gier, nahezu keine Resourcen – und ohne nennenswerte Fähigkeit, sich zu schützen) gehen wird, das mag jeder für sich selbst überlegen …

              Aus meiner Sicht hat dieses Land nur noch eine einzige Ausfahrt, die nicht ins Unglück führt: Das Problem „flüchtlinge“ *effizient* lösen, die verrotteten politster-Banden wegsperren und Frieden machen mit Russland und eine unverbrüchliche Partnerschaft gründen. Allerdings muss ich fairerweise sagen, dass sehr viele Russen, die noch vor fünf Jahren erfreut „Ja!“ zu einer Partnerschaft mit uns gesagt hätten, heute eher abgeneigt sein dürften.

            2. Ihren Ausführungen entnehme ich, dass Sie, genau so wie Hannes Hofbauer in dem Video, der von der deutschen Wirtschaft gewünschten Migration kritisch gegenüber stehen und ebenso wie Hofbauer, die deregulierende Wirkung der Migrationspolitik auf den Arbeits- und Wohnungsmarkt sehen, der in beiden Bereichen zu einer Verschärfung der Situation führen wird. Ich kann nur sagen, dass Sie das völlig richtig sehen.

              Für den Arbeitsmarkt bedeutet das, dass es ein größeres Gedränge, vor allem um Jobs gibt, die keine besondere Ausbildung erfordern und damit, zumindest in diesem Bereich, dazu führen wird, dass die Löhne massiv nach unten gedrückt werden. Wer profitiert sind die Arbeitgeber. Für den Wohnungsmarkt sieht es ähnlich aus. Die steigende Nachfrage nach Wohnraum hat bereits zu enormen Steigerungen der Mieten geführt, wobei man einräumen muss, dass für die Mieten noch andere Faktoren (Angst vor Geldentwertung) eine Rolle spielen. Dem Wunsch der Hauseigentümer nach höheren Mieten hat die Migration jedenfalls zu ungeahnten Erfolgen verholfen.

              Wenn man sich diese Entwicklung ansieht wird aber auch klar, für wen Merkel in diesem Land Politik macht. Aus Sicht der Wirtschaft und der Hauseigentümer ist Merkel eine prima Kanzlerin.

              @Russophilus

              Sie haben natürlich auch recht mit Ihrem Einwand. Für die Automatisierung gehört endlich eine Maschinensteuer eingeführt. Wie soll das in Zukunft ohne eine solche Steuer funktionieren?

              Wenn man die Entwicklung weiterdenkt, müsste doch irgendwann alles automatisiert sein, so dass alle Arbeitsplätze wegfallen und die ganze Welt von Harz4 leben müsste, nur dass keine Steuereinnahmen für Harz4-Zahlungen verfügbar wären. Und wer soll dann noch die produzierten Waren kaufen? Kaufen die Hersteller der Konsumgüter ihre Waren dann selbst?

              1. Ja, ja, Maschinen-Steuer. Die hat nur einen großen Nachteil: Sie finanziert Sozial-Empfänger, die so unmündig werden. Aber natürlich auch bequem für eine Diktatur.

                Eine andere Route wäre ein Massensterben, z.B. durch eine Seuche (woher die kommt, muss man ja nicht unbedingt „herausfinden)…). Das würde so manchem „Natur-Schützer“ gefallen.

                Gleich wie, das Ergebnis würde sein, dass eine mächtige und reiche Oberschicht von völlig abhängigen und nach Belieben ersetzbaren Mitgliedern einer erheblich dezimierten Unterschicht rundum bedient werden. Natürlich würde man das nicht „Sklavenhaltung“ nennen sondern ein hübscheren Begriff finden.

                Merke I: Wenn die Mächtigen einem ein Bonbon, z.B. in Form von super-billigen Preisen für Allerlei anbieten, dann wird man später einen horrenden Preis bezahlen. Ziemlich viele heute Arbeitslose haben das sehr schmerzhaft gelernt – und die waren nur der Anfang.

                Merke II: Das Gesetz des Profit-Machens hat *IMMER* Profit als höchstes und finales Ziel.

                1. „Ja, ja, Maschinen-Steuer. Die hat nur einen großen Nachteil: Sie finanziert Sozial-Empfänger“

                  Nein, in einer voll automatisierten Welt würde/müsste sie Alle und Alles finanzieren, ist doch logisch, denn schließlich gäbe es keine Möglichkeit mehr, seinen Lebensunterhalt mit dem Einsatz seiner Arbeitskraft zu verdienen. Arbeit gibt es nicht mehr. Das machen alles die Maschinen.

                  Wenn Sie sich auf das Gedankenspiel einlassen und sich eine vollständig automatisierte Welt vorstellen. Wie kann ein Markt oder ein Leben überhaupt funktionieren, wenn diejenigen, denen die Maschinen gehören, alle daraus resultierenden Gewinne einstreichen?

  25. Werter Russophilus,
    Daß die EU die „letzte Bastion“ der Zio-Globalisten ist und von daher „bis zur letzten Granate“ verteidigt wird, ist offenbar.
    Und daß die inneren Machtstrukturen dysfunktional sind, wird immer mehr Menschen klar.
    Der erste Hieb war 2015 mit der Flutung gekommen, und bis heute wird hartnäckig versucht, junge muslimische Kämpfer in das Land zu holen. Warum? Ganz einfach: Weil man weiß, daß die deutsche Bevölkerung bei „richtigem Stress“ ziemlich wütend werden kann und man sich auf die demontierte Polizei – und BW-Kräfte nicht mehr verlassen kann (Aus Angst vor denen haben die Politster sie quasi demontiert) und von daher braucht man eine “ neue SA“ – Schlägertruppe, welche die wütenden Bürger in Schach hält.. Deren Sozialisierung und „Berufserfahrung“ als DAESH-Kämpfer machen sie einzigartig geeignet für den Job. Keine Verbindung zu Deutschland als Heimat, keine Sprache oder kulturelle Verbindung – die ideale Söldnertruppe! DESHALB werden diese Leute in das Land geholt!
    Dann der Euro. Geld hat u.A. die Funktion als Wertaufbewahrungsmittel. Mit Negativzinsen wird auch dem letzten Trottel klar, daß der Euro keine echte Geldfunktion mehr hat, sondern nur noch ein staatlich vorgeschriebenes Monopolzahlungsmittel ist – also tot! Wird nur noch künstlich am Leben gehalten.
    Das alles wird vielen – bislang schweigenden Nichtnachdenkern – klar und es beginnen Aktivitäten. Die sind abseits der sozialen Medien unter 4 Augen .. und damit ohne jede Kontrolle der Apparatschiks. Die ganzen false-flags entfalten kaum noch Wirkung, das Trommelfeuer der Eduart Schnitzlers – äh – Claus Klebers der Medien bewirkt nur noch die schnelle Daumenbewegung auf die MUTE- Taste. Tja- verschissen!

    Von daher hat die EU (nicht Europa!) keine lange Zukunft mehr.
    Wohl aber Europa – egal, wie die Globomonsters es noch zerstören mögen – denn es ist unglaublich vielfältig und kreativ, wird nach wie vor (in dieser ursprünglichen Form) von Russen und Chinesen geschätzt! Man weiß dort ganz genau, daß zunächst die EU samt Euro und Ökofaschisten sich selbst zerstören müssen, bevor eine neue Blüte im Rahmen einer multipolaren Weltordnung bewirkt werden kann.
    Man darf nie vergessen, daß Eurasien die Horrorvision der Anglo-Amerikaner aka Zios ist und es nur deshalb die Weltkriege gab. Doch mit deren Abgang hat Europa wegen seiner Vielfalt und mit Rußland als Freund die besten Aussichten! Wird nur noch ein bißchen dauern.

    1. @Seepocke

      Ich teile ihren Optimismus keineswegs. Die sog. Globo-Monster haben Europa ab 1882 gezielt in einen grossen Krieg gehetzt (WWI + WWII sind eine logische Einheit), die können das jederzeit wieder tun – können – werden sie aber nicht müssen, da sie das Territorium, die Ökonomie und die politische Sphäre vollständig beherrschen. Was die tun werden und wie weit sie dabei gehen können hängt weitgehend vom Resultat des derzeitigen ‚Krieges‘ in den USA ab, aufgrund dessen man nachjustieren muss, und natürlich gibt es weitere Brocken die im Weg liegen – die fehlende globale Dominanz – auch wenn China teilweise eingebunden ist (muss es ganz logischerweise aufgrund des Aussenhandels und der Ressourcenbasis) sind beide Russland und China im Prinzip souverän, solange das so ist, können die vollen Globo-Pläne nicht vollständig umgesetzt werden da die Potenzialdifferenzen auf allen Ebenen das nicht zulassen würden.
      Für eine voll faschisierte EU und ein paar ganz dreckige Kriege wird’s aber sicher reichen – nur deshalb sitzt Merkel & Co. so fest im Sattel – die haben vollste Rückendeckung, es scheint auch dass mittlerweile die deutsche ‚Elite‘ DER Tragpfeiler der ganzen Sache hier in Europa ist und sein wird, auch wenn der Trump den ‚Krieg‘ für sich entscheiden kann. Deutschland ist das politische Kernelement. Wenn ich mich irre wird die EU sehr bald auseinanderbrechen (1-2 Jahre max.) ansonsten werden die Daumenschrauben noch ein paar Drehungen angezogen werden (der Sicherheits- und Überwachungsapparat wird ja im maximal möglichen Tempo hochgefahren).

  26. — Weitere Demütigung für die US-Armee —

    Lt. einem Sputnik-Artikel haben die US-Truppen, nachdem sie in die Schusslinie der türkischen Luftwaffe geraten waren, fluchtartig ihre Militärbasen verlassen, wobei sie panikartig noch verbliebene Militärtechnik und Waffen- bzw. Munitionslager gesprengt hatten. Dem Artikel zufolge hatte die türkische Luftwaffe u.a. eine Militärbasis in Kobani angegriffen, wo neben französischen auch US-Einheiten stationiert waren.

    Viele hatten vermutet, dass das irgendwann geschehen wird. Ob das so mit Trump abgesprochen war ist wahrscheinlich aber nicht absolut sicher. Nachdem die Türkei nach dem Erwerb der S-400 nun über ein wirksames Luftverteidigungssystem verfügen, sind sie für westliche Aggressoren kaum noch angreifbar und können sich offenbar solche „Extravaganzen“ leisten…

    https://de.sputniknews.com/bilder/20191020325885576-us-syrien-abzug/

    PS: Zum türkischen Angriff siehe Bildunterschrift zu Bild 2

  27. @Russophilus

    Antwort auf… http://www.vineyardsaker.de/2019/10/17/dies-und-das-der-krieg-gegen-die-voelker-ist-verloren/#comment-70578

    Na dann muss ich für Sie noch etwas deutlicher werden.

    Man könnte auch fragen: „Sollen Roboter Steuern zahlen?“

    Wenn Roboter Menschen ersetzen, wer bezahlt dann die Steuern, die vorher der Mensch bezahlt hat? Oder, wer konsumiert dann die Waren, die vorher der Mensch konsumiert hat usw…

    https://krautreporter.de/1624-sollen-roboter-steuern-zahlen

    Vielleicht sind Sie es ja, der nochmal nachdenken muss!

    1. Ich sprach *nicht* von *Voll*-Automation und ich sagte auch wohlweislich *nicht*, dass es dann *keine* Arbeit mehr (für Menschen) gibt. DA liegt Ihr Denkfehler.

      Im übrigen verfolgen die Herren X, Y und Z nahezu *nicht* den Plan, die Menschheit insgesamt auszurotten. Sie werden „nur“ den großen Teil ausrotten; gängige Vermutungen liegen bei 2/3 bis 3/4; ich selbst denke, dass es in den westlichen Industrie-Nationen und insb. hierzulande eher 80% – 95% sein werden.

      1. Scheint so, dass sich bei Ihnen immer wieder mal sowas wie eine „Neoliberale Ader“ Bahn bricht, was auch bezüglich der Atomkraft immer wieder mal sichtbar wird. Nun ja, sei’s drum, das ist Ihre Sache und vielleicht ist das ja auch anders gemeint.

        Diesen Kommentar (Auszug) hatte ich mal im Netz gefunden, wobei es da um das in der Schweiz zur Abstimmung stehende Bedingungslose Grundeinkommen ging, was ja bekanntlich von den Schweizern abgelehnt wurde…


        „Eine Maschinensteuer ist schließlich nichts anderes als die Aufteilung der Wertschöpfung der Maschinenarbeit auf die Bevölkerung, die, verursacht durch die Maschinenarbeit, nicht mehr wie bisher, ein Einkommen durch Arbeit erzielen kann.

        Neoliberale lassen Maschinenarbeit immer völlig außen vor, aus absolut egoistischen Gründen, weil sie deren Produktivität und der damit einhergehenden Wertschöpfung für sich alleine haben wollen. Für alle anderen sind Maschinen nur Konkurrenz, Lohndrücker und Arbeitsplatzvernichter.

        Man könnte mal ein Experiment machen und sämtliche Maschinen abstellen und sehen, was wir dann noch produziert bekommen. 10%? 1%? 0,1%?

        Vollbeschäftigung hätten wir auf jeden Fall wieder. Und einen Einbruch der Wirtschaftsleistung, der unseren Wohlstand auf einen Bruchteil reduzieren würde.“

        Wie man sieht, weiß der Kommentator Maschinenarbeit durchaus zu schätzen. Es wird aber auch deutlich, dass es für die Maschinenarbeit einen Ausgleich geben muss. Dass das immer noch nicht geschehen ist, ist eigentlich ein Skandal und zeigt den Grad der Neoliberalisierung und Kapitalhörigkeit großer Teile unserer Gesellschaft, die den Kapitalismus wie eine Religion huldigt. Dass das so ist, ist wieder mal das Verdienst der Neoliberalen Politik, die, genau so wie bei der Indoktrination unserer Jugend durch die fridays, die Verteufelung einer „Maschinensteuer“ genannten Beteiligung der Industrie an den durch die Maschinenarbeit verursachten Verschiebungen von Arbeit und den daraus zu erzielenden Einkommen, durchgesetzt hat.

        Bravo kann man da nur sagen. Das habt ihr Neos wieder mal äusserst geschickt und mit riesigem Erfolg umgesetzt. Die dummen sind natürlich wieder mal die abhängig Beschäftigten. Und Sie Russophilus, verteidigen das auch noch? Ich fasse es nicht!

        PS: Da spielt es auch keine Rolle, ob die gesamte Arbeit oder nur der größte Teil durch Maschinen ersetzt wird!

        1. Mein Punkt war nicht, die Maschinensteuer zu verteufeln. Ich bin durchaus der Meinung, dass Firmen weg rationalisierte Arbeitsplätze zu einem gewissen Grad ausgleichen sollten (Steuern).

          Mein Punkt war die Frage, in welcher Position die weg rationalisierten Menschen sich finden. Denn „die bekommen Geld zum Leben Dank Maschinensteuer“ alleine ist keine gute Antwort.

          Und wieder mal zeigt sich, dass Sie sich zu schnell „angegriffen“ fühlen und dann versuchen, irgendwie ihre Position zu halten, wenn es erheblich klüger wäre, sich um das *Verstehen* dessen, was der Andere sagt zu bemühen.

          1. „Mein Punkt war die Frage, in welcher Position die weg rationalisierten Menschen sich finden. Denn „die bekommen Geld zum Leben Dank Maschinensteuer“ alleine ist keine gute Antwort.“

            Hätten Sie das gleich gesagt, hätte ich mich nicht aufregen müssen.

            Geld zum Leben aus einer Maschinensteuer ist bestimmt nicht optimal, völlig richtig, aber immer noch besser, als so wenig H4 (oder früher Alg), dass es nicht reicht, um Teil der Gesellschaft zu sein. Ich denke Sie wissen was ich damit meine.

            Ich war jahrelang arbeitslos und weiß genau, wovon ich rede. Aber ich habe es geschafft, da herauzukommen. Zweiter Bildungsweg, Abendschule usw. (war eine verdammt schwere Zeit, ich bin einmal im Unterricht vom Stuhl gefallen, weil ich eingeschlafen war), endlos Bewerbungen und dann, zumindest für mich, sowas wie das große Los. War verdammt schwer da hinzukommen, aber es hat geklappt. Das ist jetzt schon viele Jahre her, aber ich erinnere mich noch gut.

            1. Erst mal Glückwunsch, dass Sie den harten Weg geschafft haben.

              Zu Ihrer Maschinen-Steuer Vermutung: Ich warne Sie, das ist nur eine Vermutung und, mal brutal realistisch betrachtet, dürfte das, was bei den darauf angewiesenen Menschen ankommt, eher *weniger* sein als H4.
              Bedenken Sie, wie diese Leute ticken (und das erste Gesetz des Profits).

              1. Danke für die guten Wünsche, kann ich gut gebrauchen.

                Bezüglich der Maschinensteuer würde ich mir das so vorstellen, dass diese Steuer in den großen Sozialtopf fließt und dafür entweder höhere Leistungen gezahlt oder die lohnabhängig Beschäftigten über die Steuern entlastet würden oder beides. Andererseits sehe ich in diesen Zeiten nicht die geringste Chance, dass solch eine Steuer jemals erhoben wird. Worüber wir uns unterhalten ist also reine Theorie, ja so was wie ein Phantom.

                In Deutschland wurde, wenn ich mich recht erinnere, zuletzt über eine Maschinensteuer nachgedacht, als La Fontaine Kanzlerkandidat der einstigen „Arbeiterpartei“ war. Wäre er Kanzler geworden, wäre eine solche Steuer wahrscheinlich eingeführt worden, womit wir gleich einen weiteren Grund haben, warum er aus Sicht des Kapitals niemals Kanzler werden durfte. Etwa zeitgleich gab es auch in Österreich eine ähnliche Diskussion. Heute wird es nicht mehr dazu kommen.

            2. @ leo

              Übrigens gab es so etwas wie die „Maschinen-Steuer“ früher schon. Zu DDR-Zeiten nannte sich das „Produktionsfonds-Abgabe“.
              Der Abgabe-Satz betrug damals 6 Prozent auf die produktiven Fonds des volkseigenen Betriebes an den Staatshaushalt. Er sollte dazu anspornen, möglichst sparsam mit den Produktionsfonds umzugehen und der Verschwendung entgegen zu wirken.
              Dazu u. a. gehörten Maschinen und Ausrüstungen zum Zeitwert u. a. m.

          2. Hallo,
            Bzgl. Maschinensteuer… Für mich persönlich muss eine „volksnahe“ Steuer vorallem eins sein: einfach.
            @Russophilus eine Erhebung der „rationalisierten Arbeitsleistung“ ist eben genau das nicht.
            Würde man einfach zehnt auf alles nehmen ( also 10%) egal ob unternehmensumsätze oder löhne, wäre man verwundert welche abgaben man zur staatsfinanzierung nicht mehr braucht.

            Damit hätte sich brotloser mikro oder hochfrequenzbörsenhandel auch erledigt.
            Grüße

            ———————-
            Vertipper ausgebessert (Keine Sorge, wir sind alle Menschen und machen mal Fehlerchen) – Russophilus

        2. @leo

          Die ‚Maschinensteuer‘ (die es nie WIRKLICH geben wird) ist zumindest derjenige Betrag der durch den Ersatz der Menschkomponente im jeweiligen prod.-Prozess anfällt. Hätte man schon bei den Dampfmaschinen machen können, was aber faktisch rein gar nichts ändert – die Firma entlässt dann einfach so Leute oder zahlt ihnen tiefere Löhne.
          Sie haben noch nicht verstanden auf welchen Fundamenten der Kapitalismus beruht – es ist nicht was sie glauben, so mit Friedman, Hayek etc. – sondern das Fundament ist der versklavte Mensch UND der entsprechende Apparat um dies zu erreichen – nur dann lohnt er sich wirklich d.h. die Ansammlung von Kapital in den Händen weniger zum Zwecke der weiteren Expansion (in der Aufbauphase) ermöglichen. Nach der Aufbauphase geht es lediglich nur noch darum die Herrschaft abzusichern.
          Kapitalismus und Herrschaftssystem sind sehr eng miteinander verwoben – das eine bedingt das andere.
          Kapitalismus ermöglicht die schnellstmögliche Expansion eines technischen prod. Prozesses inklusive dessen evolutionäre Veränderung hin zu höchster Effizienz (mit einhergehendem ‚Verfall‘ des pro Eiheit erzeugten Werts –> Marx’sche Kritik – der fälschlicherweise das ganze an den Menschen koppelt, was aber völlig zweitrangig ist und war, in seiner Kritik ist das aber ein hervorrangendes Mittel den Irrsinn aufzuzeigen der dahinter steht). Erst diese evolutive Komponente endlich ermöglicht dann Waffen von grösster Zerstörungskraft zu bauen (da die dazu notwendigen Aggregate gigantisch sind).
          Alles sehr clever ausgedacht ! Wenn die Robos kommen werden diese als Betriebskapital gebucht – wie auch sonst der Maschinenpark – der Prozess als ganzes erhält dann die kleinst notwendige Anzahl von Menschen inklusive Herrscher um so die maximal mögliche Zeit zu überdauern.

          1. „Sie haben noch nicht verstanden auf welchen Fundamenten der Kapitalismus beruht“

            Schön dass Sie es wenigstens verstanden haben.

            Ich bin eben zu blöde dazu.

            Lesen Sie sich dass hier noch mal in ruhe durch und denken Sie darüber nach…

            „„Eine Maschinensteuer ist schließlich nichts anderes als die Aufteilung der Wertschöpfung der Maschinenarbeit auf die Bevölkerung, die, verursacht durch die Maschinenarbeit, nicht mehr wie bisher, ein Einkommen durch Arbeit erzielen kann.“

            Wenn Sie es dann verstanden haben, dürfen Sie sich wieder bei mir melden.

            PS: Dass das Kapital solch eine Steuer nicht freiwillig zahlt, hatte ich, anzunehmen, vorausgesetzt.

            ————————-
            Namens-Vertipper ausgebessert – Russophilus

            1. @leo

              Ich habe Sie sehr gut verstanden auch ihr Argument – was Sie nicht verstehen ist die Tatsache dass es irrelevant ist wie sie versuchen die ‚Reichen‘ zu besteuern – da Kapital ultraflüssig wie Quecksilber ist, diese flüssigkeit wird durch den Hegemon abgesichert.
              Das einzige Moment dass ich ihnen dabei zugestehe – ist das Kalkül dass wenn diese Steuer so ‚tief‘ ist dass es die Besitzer nicht so zwackt, dass sie auf die Vorteile des Standortes verzichten wollen, es nicht dazu führt dass die abwandern, und daraus ein gewisser positiver Effekt enstehen kann, aber der Spielraum ist klein und natürlich von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich, am Ende wird Netto nichts dabei herausschauen solange das gesamte Aggregat in den angestammten Formen prozessiert (nicht auf Länder Ebene versteht sich, sondern global). Wenn Sie hingegen die flüssigkeit des Kapitals verhindern könnten, dann wäre das ganze eine andere Geschichte.

              Ich würde der Steuer wahrscheinlich aus taktischen Gründen sogar zustimmen solange sie nicht zu Kahlschlag führt.

          2. Ich habe mir jetzt mal Russophilus Rat zu Herzen genommen und mich erst mal abgeregt, bevor ich weiterschreibe.

            @HDan

            Nehmen Sie dies als gut gemeinten Rat. Lernen Sie Wesentliches von Unwesentlichem zu trennen und Letzteres von sich fernzuhalten. Sonst verlieren Sie sich im Theoretisieren und das eigentliche Ziel gerät aus dem Blickfeld. Irgendwann wird Ihnen klar werden, dass das ganz wichtig ist.

            Was soll dieser Vortrag über den Kapitalismus? Das interessiert im Zusammenhang mit der Maschinensteuer keine Sau.

            Worum es bei der Maschinensteuer geht, manifestiert sich in diesem Satz:

            „Eine Maschinensteuer ist schließlich nichts anderes als die Aufteilung der Wertschöpfung der Maschinenarbeit auf die Bevölkerung, die, verursacht durch die Maschinenarbeit, nicht mehr wie bisher, ein Einkommen durch Arbeit erzielen kann.“

            Dieser Satz beschreibt das Problem, das es zu lösen gilt. Dass man bei der Forderung nach einer Maschinensteuer beim Kapital auf Widerstand stoßen wird, versteht sich wohl von selbst. Wir sind ja nicht bei Pipi Langstrumpf.

            Wenn es gelänge, den politischen Willen für eine Maschinensteuer in diesem Land herzustellen, wie es einst unter einer Kanzlerschaft von La Fontaine beinahe geschehen wäre, könnte das Parlament diese Steuer beschließen und die Unternehmen müssten sie dann zahlen. Auch wenn ständig damit gedroht wurde, die Produktion dann ins Ausland zu verlegen, wäre diese Effekt wohl eher überschaubar gewesen, dafür waren die Voraussetzungen für Unternehmen in Deutschland, zumindest bisher, immer noch zu gut.

            Ich hatte aber auch geschrieben, dass ich eine Maschinensteuer in der heutigen Situation für völlig unrealistisch halte. Das heißt aber nicht, dass eine solche Steuer nicht gerechtfertigt wäre, sondern sogar absolut notwendig ist, um die oben beschriebenen Probleme zu lösen. Anders geht es nicht, jedenfalls nicht ohne größere soziale Verwerfungen.

            Das können Sie sich selbst ausrechnen, wenn Sie bedenken, dass die Automatisierung weiter ausgebaut werden wird und irgendwann eine Schwelle erreicht, wo die sozialen Verwerfungen so groß werden, dass sie ohne diese Steuer nicht mehr kompensiert werden können.

            PS: Dabei interessiert mich auch nicht, dass das Kapital uns gerne als Sklaven halten möchte. Ich bin jedenfalls nicht bereit, das zu akzeptieren, niemals!!! Sie etwa?

            1. Mit Verlaub, Sie sollten auch andere Sichtweisen zumindest für möglich halten und mal betrachten. So ist z.B. die von Ihnen wiederholt zitierte Definition einer Maschinensteuer keineswegs die einzige denkbare oder die beste oder auch nur zwangsläufig richtig.

              1. Es ist ja nicht die Definition der Maschinensteuer sondern die Definition eine Problems, das durch den Einsatz von Maschinenarbeit entsteht und m.E. unter Beteiligung der Unternehmen an den so entstehenden Kosten (oder besser Steuerausfällen) gelöst werden sollte. Sonst sind wir wieder da, wo wir schon waren und ich müsste fragen, wollen Sie, dass die Unternehmen die Wertschöpfung aus der Maschinenarbeit allein einstreichen und sich nicht an den Kosten der durch Maschinenarbeit entstehenden sozialen Verwerfungen beteiligen?

                Das beschriebene Problem zieht ja zudem noch weitere Konsequenzen nach sich. Wenn Menschen durch Maschinen ersetzt werden, werden diese Menschen kein Geld mehr haben um Waren zu kaufen, die die Unternehmen produzieren. Das betrachtet in Hinblick auf weiter steigende Automatisierung bedeutet letztlich auch für die Unternehmen, den Ast abzusägen, auf dem sie sitzen.

                Einen ähnlichen Effekt hatten wir mit der Einführung des Euro, wo sich praktisch über Nacht die Preise beinahe verdoppelt hatten (Teuro) und anschließend die Zahl der Arbeitslosen dramatisch angestiegen war. Die Gier der Unternehmen hatte beinahe zu einer Selbststrangulation geführt. Dabei war die Rechnung ganz einfach. Die Leute haben eben nur ein bestimmtes Einkommen zur Verfügung. Wenn sich die Preise verdoppeln, können die Menschen nur noch die hälfte der Waren kaufen, mehr geht eben nicht.

                Aber das ist jetzt ein anderes Thema.

                Um zur Beteiligung der Unternehmen an der Lösung der, mit der Maschinenarbeit einhergehenden Problematik zurückzukommen, wie hätten Sie es denn gerne? Für bessere Vorschläge bin ich immer zu haben.

                1. Sie verwursten da recht großzügig ziemlich unterschiedliche Dinge in einem Topf. „Wertschöpfung“ z.B. ist ein Begriff, der je nach Kontext und Sprecher ziemlich unterschiedliche Bedeutungen haben kann und mit Arbeitnehmern recht wenig zu tun hat. Auch ist die Wertschöpfung schon früher nur günstigenfalls ziemlich lose mit den Arbeitnehmern verknüpft gewesen.

                  Worum es geht ist doch, dass Unternehmen nicht einfach Arbeitnehmer (ganz oder zu erheblichen Teilen) durch Maschinen ersetzen dürfen und wenn sie es tun, dann müssen sie einen Ausgleich dafür zahlen (was Sie „Maschinensteuer“ nennen).

                  Nur ist das keineswegs so einfach. Zunächst mal will ja auch die Wirtschaft, dass Kaufkraft im Volk vorhanden ist, denn es es muss ja jemand ihre Produkte kaufen können. Dazu kommen aber auch teilweise komplexe Fragen wie insb. die, *warum* ein Unternehmen automatisiert. Die Gründe dafür können nämlich vielfältig sein, angefangen bei „wir müssen wettbewerbsfähig bleiben“ bis hin zu „das da automatisieren wir, weil es gefährlich/todlangweilig/sehr anstrengend usw. ist“ und nicht selten werden die frei gewordenen Leute *nicht* rausgeworfen sondern anders eingesetzt.

                  Und bitte, nehmen Sie mal etwas Schärfe heraus!

                  1. Zitat R.: „Wertschöpfung“ z.B. ist ein Begriff, der je nach Kontext und Sprecher ziemlich unterschiedliche Bedeutungen haben kann“

                    Ganz recht. Ich hatte diesen Begriff in dem Kontext verwendet, dass die durch den Einsatz der Maschinenarbeit von den Unternehmen erzielten monetären Vorteile, wie die Einsparung von Löhnen und weiteren Abgaben, gleichzeitig zu Lasten der dafür entlassenen Beschäftigten geht, die dafür einen Ausgleich erhalten sollten. Dass das mit den Arbeitnehmern nichts zu tun haben soll, ist Ihre Interpretation, die ich nicht teilen kann.

                    Zitat R.: „Auch ist die Wertschöpfung schon früher nur günstigenfalls ziemlich lose mit den Arbeitnehmern verknüpft gewesen.“

                    Was Sie mit diesem Satz sagen wollen, verstehe ich nicht. Vielleicht können Sie das präzisieren.

                    Zitat R.: „Worum es geht ist doch, dass Unternehmen nicht einfach Arbeitnehmer (ganz oder zu erheblichen Teilen) durch Maschinen ersetzen dürfen und wenn sie es tun, dann müssen sie einen Ausgleich dafür zahlen (was Sie „Maschinensteuer“ nennen).“

                    Exakt, aber das hatten wir ja bereits geklärt.

                    Zitat R.: „Nur ist das keineswegs so einfach. Zunächst mal will ja auch die Wirtschaft, dass Kaufkraft im Volk vorhanden ist, denn es es muss ja jemand ihre Produkte kaufen können.“

                    Genau das hatte ich ja mit diesem Absatz sagen wollen…

                    Zitat L.: „Das beschriebene Problem zieht ja zudem noch weitere Konsequenzen nach sich. Wenn Menschen durch Maschinen ersetzt werden, werden diese Menschen kein Geld mehr haben um Waren zu kaufen, die die Unternehmen produzieren. Das betrachtet in Hinblick auf weiter steigende Automatisierung bedeutet letztlich auch für die Unternehmen, den Ast abzusägen, auf dem sie sitzen.“

                    Zitat R.: „*warum* ein Unternehmen automatisiert… …wir müssen wettbewerbsfähig bleiben“ bis hin zu „das da automatisieren wir, weil es gefährlich/todlangweilig/sehr anstrengend usw. ist“

                    Das beschreibt den ewigen Konflikt zwischen Arbeitgeber und -nehmer, den wir sicher nicht auflösen können.

                    Zitat R.: „und nicht selten werden die frei gewordenen Leute *nicht* rausgeworfen sondern anders eingesetzt.“

                    Wenn das immer so wäre, würde damit unsere Diskussionsgrundlage entfallen.

                    Welche Schärfe bitte und was meinen Sie mit „herumwursten“? Wo sind übrigens Ihre Alternativvorschläge zur Maschinensteuer?

                    Sie brauchen darauf nicht zu antworten, ich sehe schon wohin das führt. Ich werde mich deshalb für längere Zeit von hier verabschieden. Alles Gute und vielleicht bis bald.

                    1. Ich führe diese Nicht-Diskussion nicht weiter, weil mir Recht haben im Gegensatz zu Ihnen nicht viel bedeutet und schon gar nicht um jeden Preis.

                      Aber eines gebe ich Ihnen noch mit: Nicht jeder Arbeitgeber ist ein böser Ausbeuter und nicht jeder Unternehmer ist ausschließlich auf Profit aus.
                      Entsprechend gibt es, um nur mal ein (1) Beispiel zu nennen, (nicht nur) in deutschen Betrieben häufig Schweiss-Automaten, die den ganzen Tag langweilige und für Menschen psychisch ermüdende gerade Nähte fertigen -und- menschliche Schweisser, die anspruchsvollere, psychisch nicht so ermüdende und lohnendere andere Schweiss-Aufgaben erledigen und/oder beaufsichtigen.

      2. Werter Russophilus – wenn Ihre diesbezügliche Schätzung (2/3 bis 3/4) zutreffend sein sollte, dann ist m. E. der „Krieg gegen die Völker“ keinesfalls verloren, oder habe ich da etwas missverstanden?
        Grüße Hans

        1. @ Hans

          Der politische Ansatz einer solchen Bevölkerungs-Reduktion (um zwei Drittel bis drei Viertel) ist völlig krank.
          Neben der Lebensfähigkeit der Natur sind Menschen, die im Einklang mit der Natur ihr schöpferisches Werk vollbringen, die größte planetare Reichtums-Quelle. Das wurde mir wieder bewusst, als ich weiter oben die Kommentare zu Anja Müller und der Allgemeinen Steuerungs-Theorie las.
          Doch dazu muss dieser „Schatz“ endlich gehoben und nicht (durch Dummheit, Verwirrung u. dgl.) verborgen werden.

          1. @HPB

            Ich studiere gerade ‚The Last Gambit‘ (englisch) und was ich bis jetzt erfahren habe lässt jeden Dan Brown weit, weit hinter sich. Ich bin noch nicht durch, denn das Material ist ultra dicht und von einer Tragweite die einm den Atem verschlägt.

            Wie es scheint hat die Vorsehung (Gott) Vorsorge getragen – denn Gutes tun darf er tun (ich meine die systemisch notwendige Zurückhaltung im perfekten Spiel einzugreifen) und hat alles notwendige bereit gestellt…

            Ich denke ich verstehe jetzt auch immer besser wie Putin ‚tickt‘, der weiss das alles und handelt danach, da steht eine ganze Gruppe von Leuten von schwerstem Kaliber (geistig) dahinter.
            Die haben den Schlüssel um das jahrtausende alte sich in einem Teufelskreis sich befindliche Herrschaftssystem auf die neue göttliche Basis zu stellen – ist der Geist erst mal richtig aus der Flasche wird man ihn nicht mehr so schnell hereinkriegen – das gilt auch hier wenn sich das weiterverbreitet.

  28. Pohlmann sympathisiert mit FFF und deckt den CO2 Schwindel und hat sich damit mMn diskreditiert und für Ent-Täuschung (und seine Enttarnung?) gesorgt.

  29. Wie kommt es eigentlich, das ich hier kaum noch mitlese, insbesondere die Kommentare.

    Klar, Russophilus seine Artikel „verschlinge“ ich relativ zeitnah, die Kommentare lese ich aber nur noch einmal die Woche oder so.
    Und dann nur noch die von Russophilus und die, auf welche sie sich beziehen.
    Vergeblich suche ich noch die Namen „der Alten“ hier.

    O.k., einige „der Neueren“ hier, haben wirklich tolle Kenntnisse über alle möglichen Details der neueren Geschichte, speziell Serbien betreffend (müde lächelnd…). sind so intellektuell super drauf, haben die neusten Links, sind auch sprachlich top.

    Das Problem ist nur, es werden ausländische Zustände beschrieben, super tolle Ideen und Vorschläge für eine „zukünftige, geradezu paradiesische Zukunft“ dieses Planeten diskutiert und beschrieben, aber, für uns hier in diesem Land, wie in meinem letzten Kommentar geschildert, keine REALISTISCHEN Hoffnungen mehr.

    Ich mag die Russen wirklich sehr, aus langjährigen eigenem Erleben, 1000 x mehr als Amis, Engländer, Italiener, Spanier, Holländer, Dänen, Schweden, oder sonst jedwiege unserer „angeblichen westlichen Freunde“.
    Moslems sowieso. nicht..!!!

    Die Sache ist nur die, wie Russophilus schon in seinem Artikel schon schrieb, das selbst wenn es gut läuft, wir hier in Dutschland die Arschkarte haben werden.
    Zumindestens dann, wenn wir nicht gerade unter 20 Jahre alt sind und aufgrund unserer Jugend dann VIELLEICHT noch an besseren Zeiten partizipieren könnten.

    Ich werde jetzt nicht ausschweifend, aber jeder der noch einigermaßen einen auf der Latte hat, sieht spätestestens jetzt, das Morgenthau- und Hooton-Plan, von Herrn Kaufmann will ich jetzt gar nicht mal reden, zur Zeit höchste Aktualität/Konjunktur haben.

    Lieber Wu Ming, erklären Sie doch bitte mal den Leuten hier auf diesem Blog, Sie haben da weitaus detailliertere und zitierfähige Kenntnisse als ich, wie eigentlich der völkerrechtliche Deutschlands und „der Deutschen“ ist.

    Aber erkläten Sie es ihnen bitte in einer relativ EINFACHEN und ALLGEMEINVERSTÄNDLICHEN Sprache, keine „hoch juristischen“ Pamphlete, so in etwa vielleicht, wie ich mich ausdrücke, sonst interessiert und verstehen die Leute es sowieso nicht.

    Erklären Sie doch bitte mal der Leserschaft hier, die ja wohl, zumindestens nach meinem Verständnis, immer noch glaubt, das sie , das sie in einem freien, völlig souveränen und „voll demokratischen Rechtsstaat“ lebt, wie eigentliche der völkerrechtliche Status der Deutschen wirklich ist.

    Und wie gesagt, machen Sie es bitte ganz, ganz einfach, bitte auf „Bild-Zeitungsniveau“, Ihre Quellen können Sie dann ja auf Anfrage nachträglich veröffentlichen.

    Ach ja, werter Wu Ming, erhoffen Sie in der vielleicht folgenden nachfolgenden Diskussion hier, bitte keine „Schützenhilfe“ von meiner Seite.

    Ich kenne das Endergebnis nur zu genau, ohne es jetzt aus dem Stehgreif mit „100+ Links“ belegen zu können:

    Wir Deutschen sind, rein völkerrechtlcih gesehen, so ziemlich „Vogelfreie“, wie man es im Mittealter bei bestimmten Leuten nannte.
    Oder anders ausgedrückt, „ziemlich bis sehr rechtlos“, fehlender Friedensvertrag und so.

    Ach lieber Wu Ming, ich weiß Sie wissen vovon ich rede, erklären Sie bitte doch der werten Leserschaft hier bitte, und bitte, bitte in sehr einfachen Worten, ich weiß, Sie können das sehr viel besser als ich, bis auf die sehr, sehr einfachen Worte, warum ein den 2. Weltkrieg, o.k., ich weiß das Sie es wissen, auch den 1. Weltkrieg betreffend, bestimmte viele kriegerische Auseinandersetzungen auf unserem Planeten beenden, vielleicht/bestimmt nicht rein faktisch, aber rein völkerrechtlich/juristisch beenden könnten.

    Sie wissen was ich meine, da bin ich mir absolut sicher.
    Sie müssen es nur, trotz Ihrer detailiierten Sachkenntnis, in ganz, ganz einfachen und allgemeinverständlichen Worten formulieren.

    Erklären Sie bitte der Leserschaft hier, wie Ihr völkerrechtlicher Rechtsstatus eigentlich ist, abseits des allgemeinen „Demokratie- und Rechtsstaats-Geblubbers“ hier zulande.

    Aber bitte,wie ich schon sagte, in ganz, ganz einafchen Worten…
    Sonst kapiern es die deutschen Trottel in diesem Land leider nicht.

    Vielleicht ist das das eigentliche Problem?
    Keine Ahnung, ich weiß es auch nicht….

    1. Werter Maxim.

      Sie geben sich erhaben und weltmännisch.
      Diese Plattfom entspricht nicht Ihren Ansichten und Sie verachten den überwiegenden Teil der hier Anwesenden ganz offensichtlich.
      Bitteschön. Ihr ganz eigenes Ding.

      Trotzdessen kehren Sie immer wieder regelmässig zurück und beehren die anwesenden Mitschreibenden und Mitlesenden mit Ihren Ansichten. Überwiegend beleidigen Sie und massen sich an zu werten.

      Auf Basis von ???

      Ich ganz persönlich , bitte verzeihen Sie mir diese oberflächliche Bewertung, schmunzel über Ihre Beiträge.
      Leichtgewichtig.

      In der Vergangenheit möglicherweise einmal mit Inhalt und Substanz. Jetzt aber nur noch langweilig, überlang, oberlehrerhaft und stets möglich beleidigend.
      Eigentlich drehen und reden Sie sich einzig um sich selbst.

      Ich behaupte so wichtig sind Sie nicht.
      Erden Sie sich bitte wieder.

      Trotzdessen Alles Gute und Sorry
      vidga

      1. Vidga, Inhalt war da nie. Er ist einfach ein Fragender, der aber nicht fragt sondern brüllt. Und damit nicht auffällt, dass er umher irrt, wie wir alle – Trotz manchem Körnchen das er gefunden/abgesahnt hat – bestehen seine Einlassungen aus zwei Dritteln auf andere herabzusehen, denen immer wieder langatmig auf ihre Überflüssigkeit hinzuweisen.
        Es ist halt Maxim, der sich gern als der „böse““wilde“ „Nazi“ sieht und weder ein noch aus weiß – derzeit kennt er sich noch weniger aus als vor noch einem Jahr.
        Wer weiß schon, was uns Menschen in so einem Jahr alles widerfährt.
        Nur find ich (auch), dass es nicht gut ist, wenn sich deutsche Menschen so schlecht fühlen.
        Nix für unguad Maxim
        (wie einer mich einschätzt ist mir ebenso schnurz wie er meine Kommentare übergeht. Steht man sich gegenüber schauts scho wieder ganz anders aus)

      2. @Maxim; – da schließe ich mich Vidga an!
        Mir geht es mit diesen „Kommentaren“ ähnlich. Ich finde sie allerdings eher ermüdend als belustigend.
        Tut mir wirklich leid aber Ihre beiden letzten „Auftritte“ sagen viel über Ihre derzeitige Verfassung aus.
        – Gute Besserung –
        Ich wünsch Ihnen, dass sie sich ein Umfeld mit Menschen aufbauen, die die derzeitigen Vorgänge erkennen und die die richtigen Konsequenzen daraus ziehen. Ausgerechnet diesen Menschen derart zu kommen wird Sie Maxim, schlussendlich sehr alleine dastehen lassen.

    2. @Maxim

      Wir müssen da durch – wie schlimm es wird hängt auch von uns ab – tun wir das falsche wird’s schlimmer – deshalb der Rat hast man mit irrsinnigem Widerstand zu kämpfen, werde man wie das Wasser (merke gefrorenes Wasser sprengt alles !) und handle immer in bestem Sinne aller.
      Es geht um einen Übergang, die Dunklen werden verlieren das ist sicher – ausharren und (geistig) wachsen (denn es ist viel Dunkles in uns selbst) genügt im Prinzip.

    3. Wissen Sie Maxim warum hier keiner etwas zu Deutschland schreibt? (was im Grunde nicht wahr ist, denn auf diesem Blog geht es ständig um die deutsche Perspektive)

      Weil es überhaupt nichts gibt was man unternehmen könnte. „Alternativlos“ – das kommt nicht einfach so von irgendwo her. Und ist eigentlich auch nichts neues. Siehe ein Slogan aus der guten alten Zeit, wo Deutschland schon einmal von ähnlichen Idioten regiert worden ist: „unsere Mauern brachen, unsere Herzen nicht“. Das auch als kleine Vorwarnung wie weit das hier noch gehen könnte ohne dass sich im Pöbel Widerstand regt. Sehr weit. Bis zum bitteren Ende so weit.

      Und bis es dann endlich so weit ist und man einer der glücklichen ist, dessen Mauern verschont worden sind, gilt es die Scheiße so gut auszusitzen wie nur möglich. Da sind die Deutschen gut drin, „Biedermeier“ heißt das Stichwort. Gabs ja alles schon einmal.
      Bis zu dem Moment in dem wieder ein Impuls von außen kommt. Und an der Stelle gibt es Grund für Optimismus, denn die alte Weltordnung und damit ihre negativen Impulse gehen gerade heftig den Bach runter. Mal sehen was Chinesen und Russen so bringen werden. Vielleicht kommt er diesmal ja noch rechtzeitig bevor die Mauern brechen.

    4. Danke an alle, die Maxim so verständnisvoll geantwortet haben, ohne reflexartig zurückzuschlagen. Genau das ist der Weg.

      Ebenso ist es wichtig, all die Wahrheitsbewegten – wie beispielsweise Volker Piespers – nicht gleich in Schubladen zu stecken, sondern zu schauen, ob und wie sie beim Aufwachprozess helfen.

      (Notwendige Kritik und sachliche Auseinandersetzung schließt dieser Weg nicht aus.)

    5. Maxim
      Ich bin überrascht, das Sie mich fragen. Wo Sie mir doch früher die Sinnlosigkeit meiner Ausführungen als VT´s um die Ohren gehauen haben?!?

      Wissen Sie, ich bin auch nicht mehr der Jüngste, wahrscheinlich ähnlich alt wie Sie. Dennoch, ich bin da. Wir leben in spannenden Zeiten (um es mal „optimistisch“ auszudrücken). Ob jetzt das neue Zeitalter oder nicht anbricht und wir alle energetisch up-gelevelt werden oder nicht – wer weiss das schon. Ich bin lebendiger denn je. Denn ich bin. In mir. Und das nicht zu letzt wegen dieser Zeiten. Und das dort draussen – nun ja – es wird schon für irgendetwas gut sein. Und sei es die Offenbarung / Apokalypse zum Erkenntnisgewinn. Oder mal wieder zur zyklischen Bereinigung des *falschen Prinzips*, dem leider eine verdammt Menge Menschen nachhängen.

      Fluchen Sie nicht über die Leute hier. Freuen Sie sich lieber und schöpfen Kraft aus der Gemeinschaft hier.

      Trainieren Sie, bereiten *Sie* sich vor!!! Die nächsten fachkräfte-invasoren Horden kommen gerade über den Balkan. Und selbst die armen Schweine werden auch nur benutzt und sind nicht der wirkliche Adressat unseres Grolls. Aber wie es ausschaut bleibt der Scheiß an uns hängen … 😀

      Hier wird es definitiv noch den einen oder anderen Show-Down geben. Sie und nur Sie! Aber nicht hier auf der virtuellen Plattform, wo es um Wissen, Verständnis und Geist geht. Und nicht um Kampf bzw. nur bedingt. Und Sie vermuten ja vielleicht richtig: erst denken dann kämpfen… zum richtigen Zeitpunkt 😉

      Wie dem auch sei – das „vereinigte Wirtschaftsgebiet“, ehemals „Bundesrepublik von Deutschland“, ehemals das „vereinigte Deutschland“ jetzt „deutschland“ bzw. „DEUTSCH“.

      Völkerrechtlich gesehen wird der gemeine DEUTSCH (Mensch) juristisch gesehen als (tote Sache) behandelt. Als 100% staatenloser unterliegt/gehört sein *Name* dem Staat und dient ausschliesslich als „menschliche Verwertungsquelle“ und als Haftungsobjekt der sogenannten „staatsschulden“ (Prokopfverschuldung). Grund: Massive Täuschung im Rechtsverkehr (z.B. Vertrag Personlausweis, Staatsangehörigkeit ist Holschuld) durch „freiwillige“ Aufgabe seiner Heimatrechte.

      Die Geburtsurkunde ist eine Art „Errichtungsurkunde“ (dokumentiert das Inventar) und wird verwendet, damit das (durch die UN deklarierte) Kartellgebiet „BRD“ beliehen und verwertet werden kann. Da das „vereinigte Wirtschaftsgebiet“ alias der Bund einem anglo/amerik. „Trust“ entspricht, unterliegt es auch dem US-Steuerrecht. Daher auch die Einträge aller deutschen „staatlichen Strukturen“ (Gerichte, Ministerien etc.) in den amerikanischen Handelsregistern ….

      Der gemeine Depp nennt es „Deutschland GmbH“. Wir nennen es die Geschäftswerdung der Welt im Seehandelsrecht. Ein weitereverschwurbelter Begriff hierfür ist auch „Governance“. TTIP, CETA etc ….

      Unsere Verwaltung handelt ausschliesslich im Auftrag der „allierten“. Nur in derem Sinne. Nicht in unserem. Dem Volke. Nach ihrem Handels muss man die beurteilen. Und das spricht Bände.

      Daher nochmals mein Tipp: Zurückmelden im System. Die alten Rechten durch einen Staatsangehörigkeitsausweis bestätigen und *Quittieren* lassen. Der „Einmal-Schein“ ist nur für die Verwaltung, die euch dann entsprechend zuordnen kann als *Bürger* und Staatsangehöriger mit *Rechten*. Keine Staatsangehörigkeit, keine Rechte! Seid ihr Einwohner oder Bürger? Die ganzen Neusiedler haben deswegen mehr Rechte als ihr, da die eine Staatsangehörigkeit *besitzen*. Ihr seid legendlich eine *Vermutung* und werdet nur so *behandelt*.

      Daher geht zum Ausländeramt (!) und holt euch euer Recht zurück.

      Amen.

      1. Lieber Wu Ming,
        mir sagte (ich weiß schon wie das klingt) einer mit gelben Schein in meiner Heimatstadt, der seitdem als Reichsbürger abgehandelt wird, man kriege diesen gelben Schein nicht mehr! Was von einem 2. RB und weiteren Kenner bestätigt wurde.
        Ich muss zugeben, bin ich etwas faul/feig erst nach Thüringen um mir entsprechende Urkunden von der Geburt meines Vaters und Großvaters bei Ämtern, die ich nicht kenne, die ich im Normalfall versuche nicht zu betreten,
        um dann (hier in meiner Geburtsstadt) abgewiesen zu werden, oder dass sie sich womöglich meinen Namen notieren und meine Internetaktivitäten etc. bespitzeln.

        (Hach, aber ich befürchte fast, ich komme nicht drum herum.)

        Danke Sie Lieber, weil Sie alles wieder und wieder erklären. lg

        1. Liebe M.E.,

          hier ist strategische Kommunikation – die richtige Ansprache / Storytelling gefragt. Bei gewissen Phrasen springt bei denen direkt der „reichsbürger“-reflex an. Erwähnte ich schon den grundsätzlichen Rechtsbankrott? Die labern vom Sachbescheidsinteresse, was für den Fall gar nicht gilt… Es gibt hierzu Bundesverfassungsurteile … niemanden darf seiner Staatsangehörigkeit entzogen werden … und wer als Deutscher *behandelt* wird ist aber juristische gesehen noch lange kein Deutscher per Gesetz. Und laut der BaWü Verwaltung ist das einzige rechtsverbindliche Dokument, das die Staatsangehörigkeit 100% bestätigt – der Staatsangehörigkeitausweis! Tja, immer diese Widersprüche im System. Sollte es Probleme bei Ihnen geben, kann man herausfinden, wo es besser läuft und sich ummelden. Oder Sie melden sich ins Ausland ab und machen den Antrag über das Bundesverwaltungsamt. Die sind da schmerzfreier. Auch in Bezug auf die korrekte Ableitung.

          In Bezug auf die Urkunden Ihrer Ahnen müssen Sie dort gar nicht aufschlagen. Können Sie online bestellen. Wegen Erbschaftsangelegenheiten natürlich. Wenn Sie Geburtsregisterauszüge bestellen, erhalten Sie dort immer den Hinweis auf die nächsten Vorfahren. Wenn verheiratet, leiten Sie immer über die väterliche Linie (ius sanguinis) ab, wenn nicht über die Mutter und dann wieder über deren Vater … Bis vor 1913. Heiratsurkunden werden auch benötigt.

          Die Geburtsurkunden sind der eigentliche Nachweis! Der Staatsangehörigkeitsausweis ist auch nicht wirklich für Sie, sondern der Nachweis für das System, das Sie Rechte haben und gelten machen können. In diesem Zusammenhang gibt es auch das EStA (Entscheidungen in Staatsangehörigkeitsangelegenheiten) Register, in dem *nur* nachgewiesene Deutsche stehen. In dem Auszug erkennt man, das man nach der Feststellung wieder *eingebürgert* worden ist. 😀

          1. Was mir als „Außenstehender“ so auffällt ist, dass die Deutschen so merkwürdige Namen im Apparat verwenden.
            Erst letzthin sprach ein Deutscher von dem Führungszeugnis.
            Bei uns heißt das Ding Strafregisterauszug.
            Also ich stände in einem Register, wenn ich straffällig geworden wäre.
            Ein Führungszeugnis, mh… bekommt man das nicht im Knast oder in der Psychiatrie (oder Firma?).

            Sorry für die noch selbst denken Deutschen aber dies müsst ihr ertragen da ihr selber in dieser Scheisse tagtäglich rumwadeten und rumwadet und die wenigsten bemerkten, dass es bis in den Himmel stinkt.
            Und es ist zu befürchten, dass dieser ganze (totale) geschäftswerdungs Schwachsinn (über Brüssel) über ganzen Europa ausgekippt werden soll. (Natürlich mit freundlicher Unterstützung vieler Deutscher Politikverbrechern)

            Betreffend Bürger:
            Ich bin ja der Meinung, dass die Schweiz aus welchen Gründen auch immer einen speziellen Status in der Welt hat. Also nicht einen wirklich (ursprünglich) selbst verdienten sondern einen „aufgedrückten“ Status.
            In Kurzform, da dies hier auch schon Erwähnt wurde: Den „Bänkern“ lässt man es gut ergehen !
            (war wenigstens mal so)

            Jedenfalls bin ich in der Schweiz Bürger, in meinem Fall, von einem Kaff, welches ich noch nie betreten habe. Das steht auch in meinem Pass und auf meiner ID-Karte (nicht Personalausweis! Ich bin doch kein Personal) .

            Wo ich geboren bin interessiert kein Schwein.
            Da kannst du noch so „geboren“ werden in der Schweiz, du bist kein Bürger!
            Dieses „Geboren“ versus „Bürger“ hat bei mir im Ausland schon für Irritationen in den Dokumenten gesorgt. Schlussendlich steht jetzt mein Bürgerort in diesen Dokumenten als mein Geburtsort drinnen, was ja grundfalsch ist.

            Vielleicht interpretiere ich in diese Dinge auch zu viel hinein aber als sonderbar empfinde ich dies schon.

            Ich wollte einfach diese Information als Puzzlestück in die Runde werfen.

      2. Wu Ming,

        hätten Sie es doch einfach in einem kurzen Satz gesagt(Ihnen glaubt man bestimmt mehr als „mir Krawallschachtel“):

        Im Grunde genommen sind wir Deutschen, „Feindstatteenklausel u.ä., rein völkerrechtlich gesehen, komplett rechtlos, einige vermuten sogar „staatenlos“.
        Aber das ist Ihr Metier, nicht meines.

        Und ja, an die Übrigen hier, ich verachte und schäme mich für die Deutschen dieser Zeit.
        Ich wünsche Ihnen sogar alles Schlechte, alles was man sich so vorstellen kann…

        Dummerweise werde ich in ein mehr oder weniger „paar Jahren“ von den Renten- und oder Krankenkassenversicherungszahlungen dieser nachgewchsenden und importierten Voll-Deppen abhängig sein, Babyboomer eben…

        Und von diesem „Menschenschrott“, deutsche Jugendliche, die unser Bildungssystem in den letzten 20 -25 Jahren durchlaufen haben + Flüchtilanten inkl. lebenslanger Alimentierung ihrer selbst und deren Nachkommen, ist ja wohl kaum mehr was zu erwarten.

        Leute, Russdland, China, BRICS, Seidenstrasse ist ja alles gut und schön, wünsche denen wirklich alles Beste.

        Aber was hilft es mir???
        NICHTS, ja eben, wie auch schon Russophilus in seinem Schlusssatz seines aktuellen/o.a. Artikel bemerkte.

        O.k., wird jetzt der ein oder andere lamentieren, Maxim ist halt Egoist!!!

        Ach ja, jeder Mensch ist „Egoist“, denkt wenn noch einigermaßen geistig gesund, an Sich selbst, seine Familie und seine Nächsten.

        Putin denkt an die Russen, Xi an seine Chinesen, Trump an „America First“, Orban an die Ungarn, Kascinski an die Polen, diverse südamarikanische Präsidenten (die Vernünftigen) an ihre Leute, usw., usw….

        Hat man mal gesunden Menschenverstand genannt.
        Absolut natürliches Verhalten, in der Tierwelt sowieso, sogar auch in der Pflanzenwelt.
        Aber wie ich anderswo lese, sind die Naturgesetze hierzulande mittlerweile auch völlig out…

        Ach ja, wir sind ja jetzt „postmodern“, die ganze Welt lacht über uns, nur sehr verhalten, natürlich, weil wir verschenken ja zig Millarden an jeden Arsch auf der Welt, da hält man ja mal gerne die Füsse still.

        Deutschland, der Depp der Welt, o.k., die Schweden toppen uns vielleicht!!!

        Wisss Ihr, mich würde es ja kaum aufregen, wäre ich Anfang 20 oder so.

        Ein Volk, das es noch nicht eimal schafft, einen Radfahrer in den frühen Morgenstunden auf einer gut ausgebauten Landstraße zu überholen…
        Oder einen Traktor…
        Weil irgendwelchee Verkehrszeichen oder durchzogene Linien herumstehen/auf die Straße aufgemalt sind.
        Ein Volk von Fahradhelmträgern…!!!

        Ich wohne ja erst seit knapp 3 Monaten auf dem Land, vorher kannte ich nur Großstadtverkehr oder Autobahn.
        Aber was ich hier jeden Tag erlabe, rein verkehrstechnisch/menschlich gesehen, ist der absolute Nullpunkt der menschlichen Entwicklung… (grins).

        Ein Haufen Scheiße eben…!!!

        O.k. Leute, Maxim hasst die Deutschen, auch eine Menge der Klugscheißer hier auf diesem Blog.
        Alle natürlich völlig intellektuell, sprachlich sowieso und historisch absolut gebildet…
        Lebenserfahrungen…, da kann Maxim nur einpacken.
        Nur was bringen deren Kommentare hier noch???
        Die die schon länger hier sind, wissen sowieso Bescheid, die Anderen, naja…

        Deshalb werde ich mich jetzt auch wieder für 1 Jahr oder so hier verabschieden.
        Keine Sorge, werter Russophilus, Sie brauchen mich nicht zu sperren.

        Als kleiner Abschiedsgruß an die „gut situierten Alten“ hier, Häuschen auf dem Lande oder Stadt, egal, hoffentlich auch noch funktionierende Familie, im besten Falle, 60 oder 65+, an all die die meinen, ist mir doch egal , ich erlebe es ja sowieso nicht mehr…

        Mag ja alles sein, trotzdem würde ich mal so langsam über das Thema Zwangshypotheken, Pflege im Alter, falls doch keine helfende Familie im Hintergrund da sein sollte, nachdenken, nur so als kleiner Tip.

        Ist alles schon mehrfach dagewesen, Zwangshypotheken und so…, in diesem unserem Lande, im letzten Jahrhundert…

        Es braucht dafür auch keine verlorenen Weltkriege oder Hyperinflationen.
        Ein gewisser Wohnungsmangel und staatlicher Schuldenstand könnte dafür schon völlig ausreichend sein, you know, what i mean…, breit grinsend…

        Lange Rede kurzer Sinn, die Meisten hier auf diesem Blog sind schon o.k., besonders die Alten hier, keine Frage.

        Aber die Deutschen, ich verzweifele an denen, haben doch alle Internet-Flatrate, könnten sich informieren, sehen/spürem, was um sie herum vorgeht…

        Aber eben absolut keine Reaktion.
        Die tägliche Dosis TV und MSM und alles ist gut…!!!

        Wie sagte schon einmal ein bedeutend Besserer als ich:
        Deutschland, ein Arbeitslager mit Bundeliga und Interntanschluss!!!

        Guten Abend…

          1. @ Maxim,

            du verrennst dich meiner auffassung in verkehrte prämissen.
            Das einzige was zählt ist, die -satanisten- zu beseitigen und für immer von diesem schönen planeten zu schmeißen.
            In vielen aussagen hast du recht.
            Das ding ist aber, daß die satanisten so dermaßen viele echte seelen anzapfen und verleiten zu mehr oder weniger grausamen handlungen (was ein großes böses ganzes darstellt), daß „man“ sich der wirklichen bösen minusseelen entledigen muß.
            Darunter fallen auch ein haufen untergradiger für uns „normalos oder „schlafschafe“.
            Nur die vernichtung und (ja böses wort) endlösung über hillarys, obamsas, bush , mergel , roros und letztendlich die spitze der anstifter zum bösen, kann erst den prozess der heilung der menschheit ermöglichen.
            Der peak ist nahe…..

            1. Was wollt ihr? Maxim hat recht. Die intellektuellen ademiker im schland sind seit jahrzehnten dabei zu lernen, wie man Schuhe zubindet und sich den Hintern (so halbwegs) abwischt.
              Sehr bemüht ihrem chef keine Angriffsfläche zu geben und bravouröse Strategien zu entwickeln, ja keine Gehaltserhöhung zu verpassen.
              Im tiefen dunkel der dt. ademischen Welt existiert KEIN WIR.
              Jedenfalls nicht mit der „nicht-ademiker-Welt“.
              Zu peinlich wäre das.
              Es reicht schon wenn Frau/Hr. dr freundlich mit den Augen blinzeln muss um seinen Reifen bei einer Panne gewechselt zu kriegen, da man damit schon reichlich überfordert ist.
              Gut, heute gibts es dafür ein semi-ademisches „smartfone“ was Hilfe organisieren kann.

              Ja, es gibt die Verführer und die dunklen, aber es GAB auch die Möglichkeit der Verweigerung dazu.
              Bei der Mehrzahl der dt. ademiker scheint der Vorrat an Vaseline gut gefüllt um auch tief genug hineinzukommen, ins angenehm dunkle des chefs, ooooops, der ChefIN.
              Wo soll da ein „Revolutiönchen“ bitte herkommen?
              Und Revolution, neee, das geht gar nicht, das ist SOZIALISMUS!
              Gruß

        1. Zwangshypothek? Gelberschein + gesiegelter und mit Vor und Zunamen unterschriebener Eigentumsnachweis vom Katasteramt… War mein Einstieg in die Thematik. Ob es der Joker sein wird, wenn ich ihn ziehe, werden wir dann sehen. Die kommende Grundsteuerhöhung wird da auch noch lustig werden. Zensus steht wohl auch wieder an… der Wohnungsbestand für die Neusiedler muss mal wieder gecheckt werden… Dann wirds wohl auch wieder wie nachm 2. Weltkrieg werden und man muss in den Wohnungen zusammenrücken 😀

          Maxim vertrauen Sie mehr in sich. Und wenn Sie mich fragen – auch in den Schöpfer. Sorgen Sie jetzt vor, aber nicht wie das System es Ihnen eingetrichtert hatte. Nutzen Sie Ihre Enttäuschung. Jetzt! Loslassen den ganzen Driss!

          1. Nein, es wird NICHT wie 1945.
            Nachdem der „schöpfer“ beim letzten mal beliebt hat, ungefähr 45 Millionen in Europa UND Russland zu schlachten scheint ihm jetzt die Zeit gekommen, mal noch ein paar Kohlen nachzulegen.
            Ein „wir-rücken-wie-45-in-den-Wohnungen-enger-zusammen“ ist eine romantische Verklärung.
            WARUM? Weil es NIE anders gewesen ist.
            Gruß

              1. Ah, o.k… Jooo stimmt.
                Wollte noch was anfügen, das, mit dem:
                „WARUM? Weil es NIE anders gewesen ist.“
                Ist so gemeint, dass über kurz oder lang wurde es von den Wahnsinnigen ja nie unterlassen, vorhandene Waffen auch einzusetzen.
                (in der bekannten Menschheitsgeschichte)
                Und heute leben wir nun endgültig mit Atomwaffen, ergo wird sich auch irgendein von den west-Wahnsinnigen finden der das auch ernsthaft mal ausprobieren möchte.
                War z. B. ABEL ARCHER ein Anlauf dafür??
                Hinterher als „Missverständnis“ deklariert?

                Ist der Traum von der „Abschreckung“ noch real?
                Gruß

        2. Lieber Maxim, tun Sie mir bitte einen Gefallen, gehen Sie nicht. Bleiben Sie und schreiben Sie weiter. Ich glaube dass ich und sicher auch viele andere hier von Ihren Gedanken profitieren können.

          Ihr letzter Kommentar wirkt auf mich, als hätte plötzlich jemand das Licht angemacht und mit einem Mal lichtet sich der Nebel und man kann viel weiter sehen als vorher.

          Wie Sie vielleicht mitbekommen haben, bin ich bei Russophilus ein wenig in Ungnade gefallen, was sich auf die letzten Jahre betrachtet, mit einer gewissen Regelmäßigkeit wiederholt. Ich will gar nicht behaupten, dass ich völlig unschuldig daran bin, aber nun ja, so ist es eben.

          Jedenfalls werde ich mich für eine Weile von hier zurückziehen, aber weiterhin hier lesen. Dabei würde ich mich besonders freuen, an Ihren Gedanken teilhaben zu können.

          Einstweilen herzliche Grüße und alles Gute!

  30. Wo wir gerade so schön dabei sind!

    — Ein echtes Novum – Siemens-Chef fordert Maschinensteuer —

    Ist zwar nicht mehr ganz aktuell (Jan 2018) aber immerhin.

    „Kaeser bringt dafür eine grundlegende Reform des Steuersystems ins Spiel. Die Steuern auf den Gewinn sollten sich nach den Vorstellungen des Siemens-Chefs danach richten, wie viel Menschen ein Unternehmen braucht, um diesen zu erwirtschaften. „Der Steuersatz sollte den gesellschaftlichen Nutzen von Unternehmen abbilden“, begründet er seinen Vorstoß. „Bei Siemens arbeiten 372.000 Menschen, um sechs Milliarden Gewinn zu erwirtschaften. Wenn ein Spekulant mit 20 Angestellten auch sechs Milliarden Gewinn macht, dann sollte sein Gewinn höher besteuert werden.“…

    https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/siemens-chef-fordert-maschinensteuer/

    Da es sich hier um ein NeoCon-Blatt handelt, wird weiter unten im Text heftig gegen die „technikfeindlichen“ Vorschläge des „Kommunisten im Schafspelz“ gewettert. Das Unternehmen auch eine soziale Verpflichtung haben (wozu brauchen wir sie sonst), ist den Redakteuren dieses Blattes offenbar völlig unbekannt.

    1. Wenn man die Drei Millionen Euro Tageseinnahmen einer bekannten deutschen Milliardärsfamilie zu 99,5% BESTEUERN WÜRDE kämen die immerhin noch auf eine TAGESEINNAHME von 15.000 Euro NACH STEUERN.
      Noch Fragen?
      Aber halt! DAS wäre gaaanz böööser Sozialismus!
      Gruß

    2. leo: — Ein echtes Novum – Siemens-Chef fordert Maschinensteuer — zu kommentar v.r.zittelmann “ in tichys einblick“. und
      Da es sich hier um ein NeoCon-Blatt handelt, wird weiter unten im Text heftig gegen die „technikfeindlichen“ Vorschläge des „Kommunisten im Schafspelz“ gewettert.

      sie schiessen sehr schnell aus der hüfte. wenn sie diesen aufsatz
      in ruhe gelesen hätten gäbe es keine “ aufgeregtheit“ wegen
      maschinen-steuer. käser hat lediglich gesagt:

      Bei Siemens arbeiten 372.000 Menschen, um sechs Milliarden Gewinn zu erwirtschaften. Wenn ein Spekulant mit 20 Angestellten auch sechs Milliarden Gewinn macht, dann sollte sein Gewinn höher besteuert werden.“

      dass herr zittelmann daraus eine maschinensteuer macht ist seine sache. auch das sie dies annehmen.
      der vorwurf das tichys einblick ein „neocon-blatt“ stimmt meiner meinung nicht. gut für herrn zittelmann trifft dies
      eher zu.
      jeder autor vertritt wie in anderen online-ausgaben seine eigene meinung.
      als kleinen gegen-beweiss den heutigen artikel:

      EINSCHÜCHTERUNG VON ALLEM RECHTS DER SPD

      Deutschland: Ein Klima der stillen Angst,

      https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/boris-reistschuster-berlin-extrem/deutschland-ein-klima-der-stillen-angst/

      herr russophilus entschuldigen sie dass ich zu tichy fast reklame gemacht habe.

      grüsse v.bodensee

  31. Die Amerikaner können sich ihre über den Globus verteilten Hegemonialkontrollsysteme nimmer leisten, ziehen sich daher zurück auf den gelben Hauptgegner. Logische Folge wäre ein erstarken Deutschland in Europa weswegen ja der Totalitarismus in der EU als Ausgleich verstärkt wird. Deutschland kann nur nach aussen gute Miene zum bösen EU Spiel machen um ökonomisch und ethnisch nicht sofort stranguliert zu werden, aber als Optimist hoffe ich das es bereits arkane Verhandlungsmechanismen mir Russland gibt über eine fundamentale europäische Neuordnung die im besten Fall das Wiederstehen des hl röm Reiches dt Nation ist in einem engen brüderlichen Verbund mit den Slawenreichen geführt von Russland.

  32. Auch in der Ukraine nah die „Stunde der Wahrheit“ (für deutsche MSM).
    Die türkische Invasion in Nordsyrien hat dazu geführt, dass deutsche Medien plötzlich anfangen, klareren Text über die dschihadistischen Hilfskräfte der Türkei zu geben, von denen die Mehrheit (21 von 28 Milizen) in der Vergangenheit von NATO und Co. ausgerüstet, finanziert und geführt wurden.

    Etwas Ähnliches dürfte alsbald in Ukraine bevorstehen. Kürzlich berichtete das russische Fernsehen ausführlich über die Zuspitzung politischer Konflikte zwischen Präsident und „nationalistischer Opposition“. Siehe den Artikel „Droht ein neuer Maidan? Das russische Fernsehen über die Eskalation der Lage in der Ukraine“.

    Link: https://linkezeitung.de/2019/10/21/droht-ein-neuer-maidan-das-russische-fernsehen-ueber-die-eskalation-der-lage-in-der-ukraine/

    Offensichtlich hat Präsident Selensky es versäumt, den alten Innenminister Awakow zu entlassen, der als Befehlsgeber der Nationalgarde seine schützenden Hände über die radikalen Nationalisten hält und deren Mobilisierung gegen Präsident und Umsetzung des Minsker Abkommens ermöglicht.
    In Kiew scheint im Präsiden-Umfeld momentan Konfusion zu herrschen. Niemand weis so recht, wie man mit den Ultimaten der Nationalisten umgehen soll, was diese letztlich dazu ermutigt, hart zu bleiben und die Popularität des Präsidenten auf Talfahrt schickt.

    Irgendwie muss die politische Krise im Sinne der Mehrheit des Volkes gelöst werden. Etappenweise oder mit einem großen Knall. Russland wird sich zurückhalten, damit die inneren, antinationalistischen Kräfte wachsen und sich organisieren können. Es würde nur im Notfall, wenn dem westlichen Publikum endlich die Augen aufgegangen sind und in Kiew massenhaft Blut fließt, eingreifen, um den Schaden zu begrenzen und Selensky die „Haut retten“.
    Dadurch stiege Russland zum „Retter der Demokratie“ in der Ukraine auf.

    1. Angesichts einer anstehenden Neuausrichtung Deutschlands/Teile von Europa wird Russland (und China) evtl. gerne sich daran machen, um diesen Weg zu „begleiten“. So wie sich Russland in Syrien und der Ukraine darstellte könnte ich mir denken, dass die wie bisher einen eher leisen Ton, also einen nahezu unsichtbaren Weg wählen werden, um zumindest Deutschland wieder einzunorden.
      Das muss nicht heißen dass es keine Unfälle geben könnte, z.b. bei gewissen Behördenmitarbeitern und politikern.
      Was wäre die Alternative in Europa (=Russlandnahes Europa)??
      Mindestens Bürgerkrieg an/um Russische Westgrenzen, da Länder wie Polen u. a. auch bald angesteckt würden.
      Würden die sowas dulden??
      Würden die Russen das was das Färkel plant (NordStream2!! ) in einem dann offenen Faschismus und einem Gemetzel der eigenen Bevölkerung in KAUF NEHMEN??

  33. Mal zur Abwechslung schöne Nachrichten!!!

    Gerade eine Mail von dem Soroschverein Campact aus dem Spamordner gefischt, die ich dem Dorf nicht vorenthalten möchte.

    Lieber **** ********,
    Anfang des Jahres entzog der Bundesfinanzhof (BFH) dem Verein Attac die Gemeinnützigkeit. Ein Grundsatzurteil mit „toxischer Wirkung“ für die gesamte Zivilgesellschaft, schrieb damals der Journalist Heribert Prantl in der Süddeutschen Zeitung.[1] Was er meinte: Das Urteil macht es möglich, politisch aktive Vereine finanziell trockenzulegen.

    Jetzt hat es uns tatsächlich getroffen: Campact verliert seinen Status als gemeinnützige Organisation. Politisches Engagement fördern, politische Beteiligung organisieren – das sei nicht gemeinnützig.

    Besonders erfreut sind nun einige AfD- und Unions-Politiker*innen, die gegen unsere Gemeinnützigkeit gewettert haben.[2,3] Wenn wir Großdemos gegen TTIP, CETA oder Glyphosat starteten, wurden wir als „intransparente Protestfirma“ [4] oder „linke Lobbytruppe“ [5] beschimpft.

    Klar: Campact macht ihnen Angst. Zu oft haben wir bewiesen, dass eine starke Bürgerbewegung für sie und ihre Interessen gefährlich ist. Aktuell sieht man das an ihren Reaktionen auf die riesigen Klimaproteste, die wir zusammen mit den Schüler*innen von Fridays for Future und etlichen Umweltverbänden organisierten.

    Der Verlust des Gemeinnützigkeitsstatus ist für Campact eine Bürde. Wir müssen Steuern nachzahlen – und es kommen weitere Mehrkosten auf uns zu. Das summiert sich auf Hunderttausende Euro. Und wir wissen nicht: Werden unsere Spendeneinnahmen zurückgehen, weil wir dauerhaft keine Spendenquittungen mehr ausstellen dürfen?

    Unsere große Hoffnung ist, dass Sie, [Name entfernt], das Kalkül „Keine Gemeinnützigkeit = weniger Spenden = keine schlagkräftigen Kampagnen mehr“ nicht aufgehen lassen. Zeigen Sie unseren Gegner*innen: Angriffe auf Campact machen unsere Bürgerbewegung nur noch stärker.

    Darum bitten wir Sie: Werden Sie heute Campact-Förderer*in. Unterstützen Sie Campact mit einem regelmäßigen Betrag. Schon mit 2 Euro wöchentlich helfen Sie jetzt enorm.

    Wenn es nicht so früh am Tag wäre, würde ich jetzt ne Flasche Champagnerweizen öffnen.

    ————————–
    Real-Namen entfernt – Russophilus

  34. Wer sich das Lesen eines längeren Artikels, der sich um die große Krise der Reproduktion des Kapitals dreht, zutraut und vor Klassenbegriffen (im sozial-ökonomischen Sinne) nicht zurück schreckt, wird bei Iwan Nikolajew fündig.

    Am Anfang heißt es: „Umso mehr der neue Krisenschub der Großen Krise sich ausdehnt, desto lauter stimmt die Bourgeoisie den Ruf nach Verzicht und Notstand an. Dazu dienen die „Klimaproteste. Das „Klima“, bzw. die „Klimarettung“ als „Menschheitsaufgabe“ soll der Hebel sein, die Arbeiterklasse zum Verzicht zu zwingen. Ist die Arbeiterklasse nicht einsichtig, wird mit dem Notstand gedroht, der als „Klimanotstand“ verkauft wird.“

    Der Autor hebt hervor, dass die Rettung von Real-und Fiktiv-Kapital nur möglich ist, wenn es gelingt, die sich abzeichnende Deflation auch auf die Ware Arbeitskraft über zu wälzen, d. h. durch Notstands-Maßnahmen den (freiwilligen?) Verzicht auf Konsumtion zu erzwingen.
    Vom Klassenstandpunkt her bietet er eine Menge plausibler Erklärungen, auch wenn mancher Gedanke Widerspruch herausfordert.

    Zum Beispiel dieser hier: „Der Wirtschaftskrieg des US-Imperialismus gegen China als hochentwickeltes Land der Peripherie, reißt beide Länder und damit die Weltwirtschaft in den Abgrund. In diesem Kampf wird es keinen Sieger geben, sondern nur Verlierer. Die USA sind der größte Schuldner Chinas und China ist der größte Gläubiger der USA. ….
    Die letzte historische Mission des US-Imperialismus als untergehender Hegemon ist es objektiv, den chinesischen Aufstieg zu zerstören um den Preis des Verlustes der Hegemonie, um den Preis der Selbstzerstörung. China und die USA können nicht gemeinsam koexistieren, sie können sich nur gegenseitig vernichten, sie sind zwei feindliche Brüder, die sich gegenseitig töten müssen und beide sterben werden. Es gibt keinen Ausweg aus dieser Situation und damit auch keinen Ausweg für die Weltwirtschaft, denn diese geht mit den USA und China unter.“

    Auch wenn hier an dieser Stelle Schwarz-Weiß zu krass gemalt wird, kann man aus dem Artikel Etliches lernen.
    Ich meine, dass China gerade deshalb jetzt die Kapital-Beschränkungen für Auslands-Kapitale zurück nimmt, um genau diese antagonistische Konstellation aufzulösen. Wir können das zwar als Umzug des großen Parasiten von London in das Reich der Mitte (miss-)deuten, aber es geht mMn auch um Überleben und Bewahren von Potentialen.

    Link: https://linkezeitung.de/2019/10/22/die-bourgeoisie-ruft-nach-dem-notstand-ruft-nach-verzicht-die-oekologische-deflationspolitik/

    1. Mit Verlaub, ich sehe da einfach einen Autor mit starken ideologischen Scheuklappen und zu wenig Verstehen.

      Im übrigen: Wozu Milliarden verarmte Menschen, die auf Konsum verzichten sollen? Nein, so etwas geht ein Herr X ganz anders an. Massakrierte, äh Pardon, durch Seuchen, Drogen/Pharma (mittlerweile einer *der* Massenkiller in idiotistan!) usw. atmen nicht, verschmutzen nichts, verlangen nichts, können sich nicht zusammen rotten und womöglich noch bewaffnen …

      1. @ Russophilus

        Ich stimme Ihnen zu. Ich sehe bei dem Autor daneben auch Dogmatismus.
        Sei größter Schwachpunkt ist wohl, dass er die Kräfte- bzw. Machtverhältnisse und deren Veränderung nicht unter die Lupe nimmt. Deshalb sind die von ihm erwarteten Perspektiven sehr zweifelhaft.
        Dennoch liegt er bei der Charakterisierung der „Gelbwesten-Bewegung“ in Frankreich und der Auseinandersetzungen zwischen Pendlern und Extinction-Rebellion-„Aktivisten“ in London richtig.

        Schliemanns beschreibt unten, was uns in puncto künftiger Entindustrialisierung erwarten wird, eben weil hier beim produktiven Kapital „Verwertungs-Stress“ bzw. Entwertung herrscht.

        Deshalb noch ein paar Worte zum „Kapital-Notstand“, der alle anderen Notstands-Maßnahmen motivieren wird.
        Nach der Einführung des Euro und dem Wirksam-Werden der EZB trat um 1999/2000 schon einmal „Kapital-Notstand“ ein. Zu hohe Lohn-Stück-Kosten, zu hohe Zinsen auf Kredite etc.
        Die Antwort von Rot-Grün war die Agenda 2010 mit Hartz IV und einer neuen Rentenformel, die zur Absenkung der Lohn-Neben-Kosten der Unternehmen und zur Senkung der Lohn-Stück-Kosten führte. Deutsche Exporte wurden konkurrenzfähig und überflügelten die europäischen Wettbewerber. Die BRD-Inflation sank unter den von der EZB geplanten „Inflations-Korridor“ und wurde im Zusammenwirken mit der Export-Offensive zum Auslöser der Euro-Krise.

        Hinweise der UNCTAD, des IWF oder der Weltbank, Deutschland müsse durch Stärkung der inneren Nachfrage, mehr Investitionen, höhere Löhne die Krise lösen, bekamen als Antwort die „schwarze Null“! Kein konstruktives Entgegenkommen, sondern „Weiter so“.

        Als 2013 die Mindestlohn-Gesetzgebung erfolgte, begann sofort ein „Jammer-Konzert“ der Unternehmer-Verbände wegen (perspektivisch) fehlender Fachkräfte.
        Die Bundeskanzlerin wäre den Wehklagenden am liebsten sofort gefällig gewesen, musste aber bis zur Grenzöffnung für „Flüchtlinge“ erst eine „politische Schamfrist“ von zwei Jahren vergehen lassen, Seither verstärkt sich der Druck auf den Niedrig-Lohn-Sektor durch die neuen „Fachkräfte“.

        Da D. Trump seit 2017 die Verhältnisse auf den Weltmärkten infrage stellt, die Nachfrage rückläufig ist und Sanktionen und Untätigkeit der Bundesregierung die Unternehmens-Aktivitäten sabotierten, herrscht nun wieder „Kapital-Notstand“ in der BRD. Entwertung von fiktivem und real fungierendem Kapital, so dass es auf die von Schliemanns benannten Erscheinungen hinaus laufen wird, wenn „der Gürtel nicht enger geschnallt“ würde.

        Was uns da 2020 erwartet, ist schon allerhand:
        Zunächst die Erhöhung der Krankenkassen-Beiträge (wofür auch die Unternehmen paritätisch „bluten“ müssen), um „Merkels Gästen“ in Millionen-Zahl die Vollversorgung zu gewähren.
        Dann die neue Grundsteuer, die selbstverständlich ohne zusätzliche Belastungen für Eigentümer und Mieter auskommen soll – aber wohl eher das Gegenteil ermöglicht.
        Und nicht zu vergessen -die „CO²-Bepreisung“: Eine wahre „Kosten-Rakete“ für die 2020-er Jahre.

        Die „schwarze Null“ zeigt an, dass die BRD-Oberen irgendwann mit einer richtig derben Krise samt Kapitalflucht aus den besonders betroffenen Regionen und Staaten rechnen und wollen hier ein relativ gering verschuldetes „Flucht-Refugium“ anbieten. Deshalb darf nach deren Kalkulation die Einwohnerzahl nicht kollabieren, und der Schuldenstand nicht explodieren. Deshalb „Notstands-Maßnahmen“, die als wohltätige Aktionen der „Planeten-Rettung“ oder anders kostümiert werden.

        1. Wohin spezifische Sozial-Risiken laufen, hat H. W. Sinn einem „Welt“-Journalisten am 07.10.2019 ins Notiz-Buch diktiert:

          „…Konkret forderte er, den Mindestlohn abzuschaffen, weil nur so genug Jobs für die Flüchtlinge entstünden. Die Asylbewerber verfügten seiner Ansicht nach zu einem großen Teil nur über eine niedrige Qualifikation…“

          „“Mehr Geschäftsmodelle für Geringqualifizierte werden erst dann rentabel, wenn der Lohn für einfache Arbeit fällt.“ Sinn weiter: „Wenn die Zuwandernden keine Stellen kriegen, werden sie nicht integriert, und dann werden wir erhebliche Spannungen in der Gesellschaft bekommen. Dann kippt die Stimmung erst recht“, so Sinn.“

          „Aus seiner Sicht müssen die Deutschen zudem länger arbeiten, um die Kosten der Integration der Flüchtlinge stemmen zu können. „Wir sollten lieber das Rentenalter heraufsetzen, um die Flüchtlinge zu ernähren. Die Alten werden im Übrigen gebraucht, um die Flüchtlinge anzulernen.“ Wegen ihrer überwiegend niedrigen Qualifikation würden die Migranten die Rentenkassen vorerst nicht ausreichend entlasten.“

          „Nach Einschätzung von Sinn wird durch die Zuwanderung Druck auf die Löhne in Deutschland ausgeübt, wodurch die sozialen Unterschiede zunähmen. „Wenn Geringqualifizierte zuwandern, wird die Einkommensverteilung ungleicher. Das ist immer so. Und es wird immer teurer, das durch den Sozialstaat auszugleichen. Insofern drohen uns amerikanische Verhältnisse.““

          Allerdings ist Sinn ein Mahner und kein Propagandist für diese Art von „chaotischer Zuwanderung“.
          Wenn ich so etwas sage, nimmt es niemand ernst. Bei ihm ist das anders und wird zumindest von der Öffentlichkeit wahrgenommen.

          1. Dieses neoliberale UN-„sinn“ – konzept wird seit Jahrzehnten verfolgt und verursachte einen großen Teil der heutigen Probleme. Die Entwicklung im Schuldgeldsystem ist BEI WEITEM schon zu weit gediehen um mit einfacher weiterer Umverteilung es wieder in den Griff zu bekommen. Es ist NEOLIBERALE VERNICHTUNGS -Propaganda- schön versteckt von dem systemling. Wissen die nicht mehr, wer diesen Käse verbreiten soll und ziehen die uralten stinkenden Socken wieder, ungewaschen, aus dem Keller?

            Diese ami Verhältnissen haben wir bereits. „Sinn weiter: „Wenn die Zuwandernden keine Stellen kriegen, werden sie nicht integriert“

            Frage: WAS soll eigentlich das mit dem „Integrieren“ wenn wir bereits ami Verhältnisse haben oder kurz davor sind?? Wo ist die Logik?
            So was kann nur unter „endgültige Abwicklung“ eingeordnet werden. Ist ja bald wieder Wahl.

            1. Etwas anders dargestellt : der Sinn will dem Wähler suggerieren, das SOWAS unsere Hauptprobleme sind und nach den von ihm vorgestellte Vorgehensweisen irgendwelche Lösungen zu erwarten wären.
              Automatisierung und Konkurrenz in Schwellenländern und China existieren bei DIESER Betrachtungsweise nicht.

            2. @luzifer

              Sie möglen im Ganzen recht haben, aber die Analyse von Sinn zeigt ja gerade auf, dass das ganze nicht einmal im Kontext der hergebrachten Neo-Liberalen – Lee(h)re noch irgend einen Sinn ergibt.
              Als Schlussfolgerung bleibt nur, ein Neo-Post-Alles, reiner Zerstörungswille – DAS ist die niederschmetternde tiefere Einsicht welche er faktisch vermittelt. Die Politik hier in Europa ist längst über das Neo-Liberale hinaus in die Sphäre der reinen Vernichtung eingetreten.

              Es gibt aber mittlerweile Hinweise dass die Truppe zurück gepfiffen wird von jenen welche wirklich die Fäden in Händen halten, die Weltwetterlage hat sich so dramatisch verändert, dass das Abrisskommando vorläufig die ‚Arbeiten‘ einstellen muss, natürlich wird da vieles noch weiter laufen, da der Politdreck völlig ohne jede Orientierung dem mittlerweile völlig obsoleten Obomba Fantasmus nacheifert.

            3. @ luzifer

              Sinn hat einfach nur die Konsequenzen der bisherigen Politik „ausgemalt“ und Politikern und Publikum „unterschwellig“ die Frage suggeriert, ob sie das wirklich wollen bzw. wie sie davon „Abstand“ gewinnen könnten.
              Deshalb sprach ich von „Mahner“. Der war ja immer ein Kritiker dessen, was Merkel da initiiert hatte.

  35. Dies und das: die Deutschen haben darum gebettelt, nun bekommen sie worum sie gebeten haben… die Deindustriealisierung wird in den kommenden Monaten so richtig an Fahrt aufnehmen. Wissen, ja ganze Produktionsanlagen werden ins (nicht EU – Ausland) verlagert, nicht nur das, Länder wie zB die Türkei werden sich freuen, ganze (deutsche, hochinnovative) Anlagen zum Spottpreis aufkaufen zu können. Stahl wird (dank CO2-Zertifikate) in D und EU nicht mehr hergestellt werden können, diese Anlagen wandern in Gebiete, in denen es Kohle gibt (für 1 Tonne Stahl braucht man 3 Tonnen Kohle also wird produziert wo es Kohle gibt) wunderbar ausgereifte, hocheffiziente Anlagen werden nun eingepackt und verscherbelt. Eben so auch ganze Kraftwerke (die dann zur Freude der Grünen und aller anderen Gehirnamputierten und Gegenderten wo anders das CO2 in die Luft blasen) Toll! Die Dieseltechnologie wird dann auch in der Türkei oder wo anders hergestellt, eben dort und für Länder die bei der CO2-Zertifikate-Religion nicht mitmachen. Die Menschen werden dankbar sein hocheffizientes deutsches Schlüsselknowhow zu Spottpreisen zu bekommen!
    Alles was produziert wird abwandern. Jedes produzierendes Gewerbe muss genau kalkulieren, die Produktion in Europa wird nicht mehr rentabel sein, die Industrie wandert ab.
    Zudem haben viele Länder geschnallt, dass sie von D Geld abgreifen können, weil sie sonst „flüchtlinge“ losschicken… nicht nur die Türkei…
    Die Investoren analysieren das und haben schon lange erkannt, in diesem Land werden sie nicht mehr investieren, hier lässt sich keine Zukunft mehr gestalten. Aber es gibt ja zum Glück viele andere Länder.
    Also, Autoindustrie weg, sämtliches produzierendes Gewerbe weg, alle Zulieferer weg, die Gemeinden bekommen keine Gewerbesteuern mehr, die Menschen haben keine Arbeit mehr, immer mehr „flüchtlinge“ mit Vollversorgung, ergo… wie lange machen das die Sozialsysteme?
    Mieten gedeckelt, den Banken geht es an den Kragen, die müssen andere Kreditregeln aufstellen (wenn die Miete gedeckelt ist und es Inflation gibt dann sinken die Einnahmen).
    Die Sicherheitslage wird kippen, Jobs weg, Einkommen weg, Eigenheim weg, Steuern weg, Renten weg, usw usf…
    Einer sagte mal: „Nichts in der Politik geschieht zufällig, wenn etwas passiert, dann weil genau das geplant war.“
    Europa wird abgewickelt. So viel steht fest.

  36. — Dekadenz, moritur —

    Ich möchte euch nicht vorenthalten, was ich für ein rot blinkendes Warnsignal und Zeichen der werte-westlichen Dekadenz und des morituren Zustands der Gesellschaften halte:

    „die Presse“ berichtete von einer Studie der „proceedings of royal society B“:
    Weibchen sind auch in Museen unterrepräsentiert. Nur zwischen 10% und 40% der ausgestopften Exemplare sind Weibchen.

    Anmerkung von mir: Ja, gut, wer mal eine Schule besucht hat (damals, als Schulen noch Schulen waren), der weiss, dass die Männchen bei vielen Arten „hübscher“ sind, z.B. bunter oder mit Mähne, etc. Aber Nein, nicht das ist der Grund für die „Unter-Repräsentiertheit“ der Weibchen; die liegt laut der englischen „Studie“ daran, dass Menschen aus Gründen, die im sozialen Bereich liegen (wie ja auch unser Geschlecht, eines von 50 – 70 …) grundsätzlich Frauen unten halten und benachteiligen.

    Und wenn Daten dieses Dogma nicht unterstützen wie z.B. bei einer Studie zu der Frage, ob „blinde Auditionen“ Frauen – endlich! – den so dringend gebrauchten Fairness-Ausgleich bringen, aber das Ergebnis besagt, dass tatsächlich *Männer* davon profitieren (nicht viel), dann wird eben dreist gelogen und behauptet, was das Dogma besagt.

    Eines ist absolut klar: Eine derart extrem verkommene Gesellschaft braucht eine „Reinigung“, um den erschreckend großen Anteil an Biomüll auszusondern. *Ob* das kommen *muss* ist nicht mehr disponibel. Was wir allerdings – noch – mit entscheiden können ist, wer das tut. Wir selbst oder „flüchtlinge“ oder ein Krieg oder im schlimmsten Fall Mutter Natur.

    In unserem Land dürften mindestens 5% und realistisch eher 10 – 15% (zzgl. „flüchtlinge“) fällig sein, damit der „Volkskörper“ wieder gesunden kann. Wobei wohlgemerkt danach ca 80% der Überlebenden durch eine harte Kur gehen müssen.

    Lustigerweise würde es natürlich aus Sicht der diktatura und deren „liberaler“, „linker“, usw. Horden nahe liegen, *uns*, die bösen „Rechtsradikalen“ auszurotten. Geht aber nicht, weil eben die, die „Rechtsradikalen“ und „latent anti-semitischen“ das ganze System finanzieren. Dieser Weg liefe also auf Suizid über Bande hinaus.

    1. @Rusophilus: „zzgl. „flüchtlinge“ – also alle dieser Bande. Da muss ich – mit Verlaub – schmunzeln. Ein Schelm, der jetzt … Aber „suizid über Bande“ – das wird doch bereits betrieben. Und dies mit erkennbar aller Macht. Die steuerzahlenden Deppen werden doch durch das an die Wandfahren unserer Wirtschaft immer weniger. Auf der anderen Seite diejenigen der Sozialschmarotzer immer mehr (flüchtlinge – sh. oben). So muss das System kollabieren, früher oder später.Und genau das verstehe ich nicht wirklich, dass diese „Herrschaften“ Oberschmarotzer (Politster) und deren willfähriges Gefolge sich damit selbst den Ast absägen, auf dem sie (noch) sitzen und herabsch…

      1. @Hans

        Politiker denken nur im parteitaktischen Sinne strategisch UND sie sind nicht die Spitze der Hierarchie – also Befehlsempfänger – nicht unbedingt mit geschriebenen Befehlen sondern weitgehend strukturlos über die Matrix selbst – denn die ist so konfiguriert.
        Es stellt sich also die Frage was die Herren wollen (der globale Parasit). Hier scheint es so dass das ganze System nicht mehr synchron läuft – in Europa wird(wurde) angefahren was eigentlich nur bei abgeschlossener globaler Hegemonie ‚Sinn‘ macht – also das zurückfahren der Technik (da andern Orts einfacher erhältlich) und generell weitgehendes ‚einfrieren‘ einer jedweden Entwicklung, denn das eine bedingt das andere (Gesellschaft -> Technologie -> Kultur – Gesellschaft).
        Die Prozesse sind so beschleunigt und damit die Informationsdichte so erhöht dass der globale Parasit offensichtlich Probleme hat das ganze zu verarbeiten und zu re-synchronisieren.
        Wichtig: Viele dieser Prozesse wurden in den späten Siebzigern angestossen (Ronnie Raygun, Thatcher etc.) dazu gibt A.Fursov bei seiner Schiller-Institut Rede einen sehr guten Einblick: https://www.youtube.com/watch?v=JixveTyf4co
        Aber zur Zeit laufen die aynchron da die amerikanische Landeselite dazwischen funkte (evtl. 9/11 -> Neo-Cons-> Trotzkysten) die nur einen begrenzten Überblick haben und so extrem destabilisierend wirken (Aus Sicht des globalen Parasiten), z.b. (die Killary könnte ohne Zweifel aus Geltungssucht und Blödheit einen 3. WW auslösen). Der GP reagiert darauf also damit zuerst diese Unruhestifter zu neutralisieren, ihr Mann: Trump (der steht wie ein Fels). In Europa orientiert sich die mitllere Elite nachwievor an den alten Zielen (ALLE lehnen Trump ab !) des einstampfens Europas zum EU-Mampf inklusive genozid-Projekt (kalt – via Hirnwäsche und Geburtenrate).
        Der Hauptfeind für uns wäre dann also die lokale europäische Elite inkl. Soros (einem Hampel der US-Landeselite).
        Wenn sich das bewahrheitet, könnten eventuell europa weite Aufstände durchaus Sinn machen, nur das ist zumindest für mich noch nicht klar – die Signale von Trump und Bannon sind da ja ziemlich zweideutig -> siehe die Gelbwesten.

  37. @russophilus
    Gehört inhaltlich am ehesten zum „Krieg gegen die Völker“, daher habe ich den Beitrag hier eingestellt (Sie dürfen diesen gerne auch an eine andere Stelle verschieben)
    –––––––––––––––––––––––––––
    Habe eine Weile gesucht und bin nicht fündig geworden, vielleicht kennt jemand eine alternative Quelle.

    Normalerweise interessiert mich Bunte & Co nicht die Bohne.

    Aber:
    Eines der wichtigsten „symbolischen“ Ereignisse der letzten Tage, zu dem sich die echten Eliten der Welt trafen war die Inthronisierungszeremonie des neuen japanischen Kaisers am gestrigen Tag.

    Kein anderes Land ist – im realen wie im geistigen Leben – in seinen Zeremonien und zelebrierten Symbolen so stark reglementiert wie Japan.

    Daher ist davon auszugehen, das zur Thronbesteigung nur die wirklich wichtigen Netzwerkpunkte, die „Strippenzieher“ der Welt geladen waren.

    Man erfährt von mindestens 2000 Gästen.

    Darunter eine royale Auswahl, sowie Trudeau, der Juncker, Macron, Erdogan und auch Putin.
    Xi verständlicherweise nicht.
    Ebenso fehlte interessanterweise Trump – und das als Oberbefehlshaber der Besatzungsmacht 😉
    Für Deutschland war Steinmeier eingeladen (nicht die Kanzlerin)…

    Wer kam für usppa?
    Leider findet man nirgendwo eine komplette Gästeliste, die wenigen Quellen beschränken sich immer nur auf einzelne Namen.

    Hier werden einige der Eingeladenen erwähnt, Filmmaterial zum Gästeempfang konnte ich merkwürdigerweise nirgends finden…
    https://www.kyoto-ryokan-sakura.com/posts_de/inthronisierung-zeremonie-von-naruhito-dem-neuen-kaiser-von-japan/
    https://www.youtube.com/watch?v=z_Xka42e9jE

    1. Nennen Sie es Instinkt, jedoch gibt es im Zusammenhang mit dem Thema „Symbole“ einige Auffälligkeiten um die Regierungszeiten der japanischen Kaiser.

      Die Linie der Kaiser in der „modernen Zeitrechnung“ Japans:
      (siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Tenn%C5%8D)
      Mutsuhito Regentschaft (Meiji): 1867–1912
      Yoshihito Regentschaft (Taishō): 1912–1926
      Hirohito Regentschaft (Shōwa): 1926–7.1.1989
      Akihito Regentschaft (Heisei): 7.1.1989 – 30.4.2019

      Naruhito Regentschaft(Reiwa): Thronbesteigung 20.4.2019, Inhronisationszeremonie 22.10.2019, Abschluß des Inthronisationsverfahrens bis Mitte November

      In Japan wird der Wechsel des Kaisers auf dem Chrysanthementhron als „Zeitenwende“ betrachtet, also als eine Ära. Jede Ära erhält einen eigenen neuen Namen; alleine die Namensfindung hierfür dauert Monate.

      Sehen sie sich nun die Abschnitte der Regentschaften an und ziehen Sie hieraus unter der Berücksichtigung der weltgeschichtlichen Ereignisse (Weimarer Zeit, WK I, WK II, Zerfall der UDSSR) ihre eigenen Schlußfolgerungen…
      Kann dies nur absoluter Zufall sein?

  38. Liebe Leute hier,

    es stimmt alles nicht, es sind nicht die pöhsen, pöshen Zionisten/Juden, die MSM-Medien, all die Lügen, Halbwahrtheiten, Verfäschungen und Unterlassungen, die sie bestimmt und erwiesenermaßen begehen und weiterhin begehen werden.

    Nicht der ganze Lug und Trug.

    Es sind wir selbst, die das alles zulassen!!!

    Warum lesen/sehen hier und auf vielen anderen „freien Blogs/Youtube-Kanälen“ summa summarum bestenfallls 1 Millionen Deutsche mit/zu.

    Die haben alle Internet-Flatrate.

    Wer kennt denn diesen Blog, diesen oder viele andere, ein paar zehntausend, hunderttausend?

    Und wenn schon, lass es unter Freunden insgesamt 1 oder 2 Millionen sein.

    Wie die „Echte Killerbiene“ in seinem schon längst verblichenen Blog immer schrieb:

    Es gehören immer Zwei dazu, einer der lügt, täuscht und betrügt und der Andere, der sich belügen, täuschen und betrügen lässt.

    O.k., wir paar Hansel hier haben jetzt, und ich sage das jetzt ohne Ironie oder Sarkasmus, zumindestens einen gewissen Durchblick, oder vielleicht nur ein bißchen Interesse, aber es wird eben nichts ändern.

    Russophilus hat es in seinem Schlußsatz, den habe ich schon einmal zitiert, seines obigen Artikels klar und deutlich zusammengefasst:

    „Dass in Europa mit hoher Wahrscheinlichkeit unser Land den größten Brocken aufgebrummt bekommen wird, muss ich wohl nicht ausführen.“

    P.S.:

    Liebe ME:

    Ich wünschte es wäre so, aber wie selbst an Ihrer von mir vermuteten finanziellen Lage, wir beide kennen uns ja schon längere Teil (breit grins…) vermute, ist das alles nicht so ganz einfach.

    Haben Sie sich eigentlich schon einmal Gedanken darüber gemacht, warum eigentlich immer mehr Ältere von ihren Familien in osteuropäische oder noch exotischere Altenheimdestinationen abgeschoben werden?
    Ihnen muss ich das wohl jetzt nicht erklären?

    Warum muß ich eigentlich mein eigenes Land verlassen, im Falle Russlands auch noch eine hoch komplexe Sprache im nicht gerade jugendlichen Alter erlernen , von der kyrillischen Schrift jetzt gar nicht mal zu reden.

    Einfach weil ich dort „billiger“ leben kann, dort zudem noch frei meine eigene Meinung sagen kann?

    Normal wäre es doch, wenn ich in meinem eigenen Land meinen wohlverdienten und hart erarbeiteten Ruhestand geniessen könnte.
    Ist es nicht so?

    Also bitte nochmal drüber nachdenken, werte ME, wo denn hier eigentlich der Fehler ist.

    Da las ich doch im Locus-Online vor ein paar Tagen einen Artikel, von wegen 10 „paradiesische Orte“ wo man im Rentenalter, bei bester Gesundheit natürlich, noch für 1.000 Euro/Monat noch paradiesischer Leben könnte.

    Ein paar osteuropäische (Haupt-)Städte, eine Satdt in Saudi-Arabien (!), Bursa in der Türkei, Monterey in Mexiko und was weiß ich noch…

    Thailand war übrigens nicht dabei, wegen des gefallenen Wechselkurses raten dort bestens Informierte, wohl schon dort lebend, nicht unter 2.000 Euro/Monat Rente dorthin auszuwandern.
    Ohne „SEX und sonstige Spielereien…“ natürlich, einfach zum Überleben und dableiben zu können, denn sonst schmeissen die einen einfach dort raus.

    Merkt Ihr Doofen (also nicht die hier Versammelten), was eigentlich läuft…?

    Nöh Leute, mag sein das es ein paar, nichteinmal schlauere Deutsche gibt, vieleicht sind die paar Hanseln nur ein wenig interessierter?

    Aber die Deutschen ansich haben nichts besseres verdient, sollen sie doch einfach mit ihrer Greta und so… einfach verrecken!!!

    Dumm nur für Euch und mich, dann zahlt eben keiner mehr Eure/meine Rente…!!!

    Tja werte ME, so schließt sich der Kreis, Maxim wird nicht in Russland sitzen und mit Krimsekt/Vodka und so, den Untergang von Euch FEIERN.

    Maxim wird mit untergehen, genauso wie unser „Südamerika-Held“, der Pate und die Anderen hier…

    Und Tschüß…

    1. Üblerweise haben Sie gewissermaßen oft Recht. Nicht bloß heut.
      Auch ich bin sehr stinksauer auf unsere Landsleute. Dann, wenn die Wissenden (oder die es sein könnten), die noch auf der sicheren Seite stehen, darauf hoffen, dass mit ihrem blind-taub-stumm-Tun der Krug wieder mal an ihnen vorüberzieht und nur Andere das bittere Zeug auslöffeln müssen (hat ja lange geklappt), – und ich bin sauer auf die, die mal eine Überschrift lasen oder einen Satz von „Tagesschau“ aufschnappten daran festhalten, als hätten sie eine Erleuchtung und müssen ab sofort nie mehr nachgrübeln.

      Wenn sich nichts ändert, gehts jetzt rapide bergab (siehe den Kommentar von Schliemanns bzg. deutscher Wirtschaft die nach und nach zu günstigeren Standorten abwandern wird).

      Man wird die Leute, die nicht mehr zahlungskräftig sind, aus ihren Häusern und Wohnungen gesetzlich-legitim-hinaus-verfrachten
      (wenn wir alle gleichwenig haben, stapeln sie uns quadratisch-praktisch-gut in leergewordenen Kasernen in 4-Bett-Zimmer mit Gemeinschaftsküche und – klo, dazu gibts Handgeld (Rente wird komplett eingezogen). Mit Ehrenamtstätigkeit kann man sich Punkte erwerben, damit hat man beispielsweise keine so lange Wartezeit bei einem Arzttermin).

      Tut mir leid, dass Sie mit uns untergehen, Maxim (Obwohl mich Ihre Aussage damals wurmte, ich hätte Ihnen Russland gegönnt. – Es werden viele vom sicheren Hafen aus zusehen. Warum also ausgerechnet Sie nicht?).
      Und irgendeinen Tod muss jeder sterben.
      Noch hab ich unser Land nicht aufgegeben.
      Auch ich will meinen Platz nicht räumen.
      Von daher freu ich mich über jedes „UnDing“ was die da oben sich leisten, – um so doller – desto klarer.
      Sei es nicht der Diesel, weil Geld für eine E-Kiste verfügbar ist, oder die Ölheizung, oder die Grundsteuer – irgendwann schnürt es auch denen, die das Regime noch immer unterstützen die Luft ab. Vorbei die Aussicht auf rosige Zukunft.

      Leider, haben die Satanisten auch dafür vorgesorgt. Nicht alle saufen gleichzeitig ab. Sondern Stufe und Stufe, möglich, weil es sich zu unseren Werten als zugehörig etabliert hat, Untergehenden die Hand nicht zu reichen.

      Auch damit haben Sie Recht:
      Es gehören immer zwei dazu.

      PS:
      Hey Mann, Sie alter Haudegen können ja richtig nett sein (obwohl ich weiß, das mit dem „nett“ hören Sie nicht nur nicht gern, sondern es macht Sie richtig sauer)
      Ich weiß, dass Sie sich nicht unterkriegen lassen. Bleiben Sie dabei.

      Wie Sie ja vernommen haben (wahrscheinlich könnte Ihnen das Russophilus mit Namen-anklick-Häufigkeit bestätigen), dass viele neugierig sind, wie Sie abledern, und daneben mal den einen oder anderen überzeugend aufrütteln. Wenn Sie grad mal hereinschneien. Zu meiner persönlichen Kenntnis-Erweiterung gehört ein Maxim auf jeden Fall dazu! lg und halten Sie den Nacken steif

      1. Nein, kann Russophilus nicht. Ich kann sehen, welche Artikel wie oft gelesen werden, aber zu den Kommentaren kann ich nichts sehen.

        Zu „sauer sein“: Warum? Was Sie da erleben, ist einfach nur vorhersehbares Herden-Verhalten. Und genau das sind 80 – 90% der deutschen (und franzosen und …): Herden von „Bürger“-Viechern. Deren Verhalten ist kein bisschen überraschend und durch diverse Gesetzmäßigkeiten – die natürlich gezielt genutzt werden – bestimmt.
        Sauer zu sein auf die deutschen oder ihnen zu zürnen mag emotional verständlich sein, angemessen allerdings ist es nicht. Und damit sind wir bei einer der erwähnten Gesetzmäßigkeiten, nur mal als Beispiel: Unsere Selbstwahrnehmung und unsere Sicht ist durch ein Märchen getrübt, das in vielerlei Versionen erzählt wird, „demokratie“, „Menschenrechte“, „Grundrechte“, „Das Volk ist der Souverän“ – Nein, Njet! Wir sind *nicht* der Souverän – wir sind eine Bürgerherde, die nach Belieben gelenkt und nötigenfalls unterdrückt wird und das alles mitmachen, weil das Märchen *sooooooo* schön ist, dass wir es um fast jeden Preis glauben *wollen*.

        Wir deutschen hatten Zeiten mit brauchbaren „Hirten“ und damals sind die Talentierten aufgeblüht und haben große Werke geschaffen (Musik, Literatur, wirkliche Wissenschaft, Architektur, usw) und sie haben – zusammen mit den guten Hirten! – die ganze Herde „angesteckt“, was uns in so mancher Hinsicht gewaltig voran gebracht hat.
        Bei den franzosen und italienern war es ähnlich.

        Nebenbei: Ein kluges Russland würde (wird?) genau diese talentierten und fähigen deutschen eruieren und anlocken und alle werden davon profitieren.

        Natürlich gibt es wie überall auch das hässliche Gegenstück, jene, die gerne Brände legen, Unfrieden stiften, zerstören, sich im Unrat suhlen und andere damit bewerfen.
        Die – und nur die – (um die 10% +-5%) muss man aussondern und nach idiotistan zwangs-emmigrieren bzw. für sehr lange Zeit wegsperren.

        Der größte Teil der Bürger-Herde aber wird sich recht schnell und problemlos in eine neue Ordnung einfügen.

        Hört endlich auf, den giftigen demokratie-Dreck zu glauben, auch wenn er euch noch so gut gefällt. Weg mit dem Gift! Ein Mensch sollte zumindest die Realität sehen und seine Rolle darin.

        1. Dass sich der größte Teil der Herde zügig einfügt, da hab ich kaum Zweifel. Zumindest wenn die „Äußerlichkeiten“ beibehalten werden können. Ich meine die Distanz zwischen den einzelnen Volksgruppen. Der Radiologe geht mit 45 in Rente, der Spüler nie, der sammelt mit 70 noch Flaschen. Und um seine Füße ins Wasser halten zu können, umkreist der Spüler um die Radiologen-Grundstücke (z.B. Starnberg) herum den halben See.
          (ein Verhältnis was auch nicht in der Demokratie entstand, so meine Meinung)

          Selbst wenn man Lebenszeit zum Abwarten hätte, fehlt Platz. Alles gehört schon jemanden.
          Ist ja nicht wie in Schottland, wo der Grundbesitzer gesetzlich verpflichtet ist, Menschen den Zutritt auf Grund und Boden Schottlands zu gewähren (natürlich gibts da auch paar Regeln)

          Aber wenn hier die Leute absaufen, Stufe um Stufe, macht mich auch nicht glücklich, weil es trifft ja auch welche, die sich Gedanken machen, aber trotzdem auf eben dieser Stufe stehen.

          Sagte ich schon vor 2015: Ewiger Wachstum ist der Genickbruch. Was will man mit so viel, egal von Was.
          Wenn man sich erinnern kann, früher hieß es, die Deutschen müssen mehr Geld ausgeben, aber die sitzen drauf, anstatt die Wirtschaft anzukurbeln. Den Zahn haben die jetzt gezogen, mit der zuwanderung.
          Da lob ich mir doch Einstellung Japans zu Demographie.

          Für Demokratie bin ich schon lang nicht mehr. Das Thema hatten wir schon. Das Ziel muss ein wirtschaftlich gut aufgestelltes Land auf lange Sicht sein, wo Nutznießer nicht nur ein Prozent sind. Zu schaffen mit Menschen die das Land lieben, Wissen haben, keine Geldsorgen und keine Leichen im Keller. Und die nicht Herden-Nutzvieh von EU oder Eine-Welt-Ordnung etc sind.

          1. M. E. : „Ich meine die Distanz zwischen den einzelnen Volksgruppen. Der Radiologe geht mit 45 in Rente, der Spüler nie, der sammelt mit 70 noch Flaschen. Und um seine Füße ins Wasser halten zu können, umkreist der Spüler um die Radiologen-Grundstücke (z.B. Starnberg) herum den halben See. (ein Verhältnis was auch nicht in der Demokratie entstand, so meine Meinung)“

            GANZ GENAU! wenns in den Kram passt, wird schnell nach der (natürlich nur mit Beweisen die das SYSTEM zulässt! ) „Lebensleistung“ gefragt. Von denjenigen, denen gerade im Augenblick eine (vom SYSTEM zugestandene, oder über sich selbst vermutete) positive „Bilanz“ der „Lebensleistung“ „bescheinigt“ wird. Nicht gefragt wird z.b. nach den UMSTÄNDEN die vorlagen, wenn einer die Flaschen aus den Papierkoerben sammeln muss. Die „eliten“ (färkel bis soros und schiff) stehen hinten mit dem Maschinengewehr und feuern in die Masse, um sie in den Abgrund zu treiben. Deren willige Helfershelfer, aus der vermeintlichen intellektuellen und ademiker Szene mit abschlüssen wie dr. und prof sind die Kuhhirten die die Viehherde weiter mit Peitsche und Pistolen vor sich her treiben. 20 meter im Laufschritt vorm Abgrund schreien diese Nutten noch ganz laut: „Nieder mit Sozialismus und Kommunismus“ während sie sich selber jede Leiche in den eigenen Reihen dem schlimmen systemfeind zuschreiben, aber mind. 50 Jahre lang diensteifrig dem system die gewünschten gefallenen geliefert haben (sprich: nach unten getreten) . Überhaupt sollte man die Frage der WIRKLICHEN „LEBENSLEISTUNGEN“ mal ganz genau unter die Lupe nehmen, und mal die sog. „Leistungen“ FÜR das system, also deren Beitrag zu unser aller Vernichtung, ausklammern. Dann würde sich allmählich herauskristallisieren, ob der hochdekorierte herr professor an der uni mit seiner „genialität“ nicht nur ein dummer idiot war dessen Arbeit es dem System erst die Vernichtungsarbeit ermöglicht hat. Das gilt natürlich erst recht für „richter“ (mich schüttels schon allein bei diesem Wort) medien und bürokraten, allesamt mit vom system zugestandener höherer „Ausbildung“. färkel, soros und schiff wären ohne dieses überhebliche Pack niemals in der Lage gewesen einen solchen Angriff auf die 70 oder 80% zu initiieren. Und wie bequem für diese, dass der mit DIESEM VERHALTEN ermöglichte dicke Gehaltsscheck für soviel system- ANPASSUNG eine top gestylte „ehefrau“ mit willig gespreizten Beinen wie aus dem Mannequin Magazin, 20 ZimmerVilla und dickem Schlitten und und und das alles beinahe geräuschlos ermöglicht hat.

            DAS SIND DIE AUSFÜHRENDEN ORGANISATOREN DER VERNICHTUNG.

            Beinahe noch schlimmer und ekelhafter als das färkel selbst. Also die Hauptfrage ist: WO verlaufen die Fronten wirklich!

            1. Zu „Lebensleistung“
              Jeder hat Talente mitbekommen (von wem wohl).
              Z.B. die eine Krankenschwester schmiert &salbt, unverzichtbar in jeder Derma, die andere robust/belastungsfähig,/wendig, gut in der OP – „beide“ nötig beim Gesundwerden anderer.
              Kaum jemand der Maschinen entwirft, könnte sie selbst bauen.
              Zum Erfolg sind mehrere „Talente“ erforderlich, doch unterschiedlich geschätzt/bezahlt
              (da fallen mir noch ein, jeder will von sauberen Tellern essen und ebensolchen Straße bzw. Parks spazieren).
              So wie es jetzt ausschaut, gibts viele Untalentierte in hochkomplexen Berufen und ebensoviele, deren Talente versauern. Was dabei rauskommt, „Prestige“ zu bedienen/bedient zu haben, sieht man.
              Nieten und „Erben“ der Nieten entscheiden, wohin sich unser Land entwickelt.

        2. Zu Thema „souverän“.
          Dirk Pohlmann (mittlerweile als Ratte entlarvt) hat mal treffen in einem Deep State-Vortrag richtigerweise sinngemäß gesagt:
          „Souverän ist nicht der, der die Regeln bestimmt, sondern derjenige, der bestimmt, wann die nicht mehr, also der Ausnahmezustand, gilt.“

    2. Werter Maxim,
      mit Verlaub.

      Ich halte Sie für einen Zersetzer und enervierenden Endzeitschwafler.
      Eine gute Bekannte sagte einmal Zeiträuber.

      Was für ein tolles Thema , was für beachtenswerte Gedanken, welch grossartiger Austausch könnte stattfinden in den Kommentaren.

      Stattdessen zersetzen Sie den Kommentarstrang mit Jammerbeiträgen über sich selbst. Ich behaupte, dieser Kommentarstrang wäre ohne Ihre Beiträge nützlicher und wichtiger für Mitschreibende und Mitlesende geworden.

      Richtig schade, dass Sie in solch einer Art und Weise ein grossartiges Intro und die anschliessende Diskussion darüber mit Ihrem persönlichen Ego befüllen mussten.
      Hätten Sie sich nicht ein Dies&Das aussuchen können ?

      Für mich sind *sie* ab sofort nicht auch nur annähernd relevant.
      *sie* schaden diesem Forum.
      *sie* schaden sich.
      Auf der Autobahn wären sie diese typische Pfeife die immer hinter einem LKW herfährt. Aber wehe von hinten nähert sich jemand auf der linken Spur mit 140. Dann gehen diese *pfeifen* auf die linke Spur und überholen mit 101. Nur um andere zu nerven, sich unbedingt aufzudrängen und Recht zu haben.

      grüsse in die Runde
      vidga

  39. Den bösen Hr. Stalin, den schlimmen Kommunismus, das Geldsystem u.e.a. haben wir ja jetzt so einigermaßen durch wie es scheint. (Schland jetzt mal aussenvor gelassen)

    Bleibt der eilige Schritt zurück der amis unter Trump, momentan sogar, seit dem Verlust seines „kumpels“ bolton, mit feundlichem Grinsen seines AM Pompeo begleitet.

    Nächster Schritt. Es ist schon eine Weile her, als Russland die Welt zu einer Multilateralen erklärt hat.

    Was ist aber, wenn die amis, so ganz glaube ich auch dem trump das nicht mit seiner Rückzugs-Orgie, nur darauf warten dass sich die Russen, immer bestrebt verloren geglaubte Sicherheiten in den vom Terror überzogenen Staaten wieder herzustellen, sich (vom ami angelockt) „überdehnen“. Und zwar insofern als das von den amis strategisch so gewollt ist? Denn die amis, so begrenzt deren strategisches Reservoir gegenüber Russland auch erscheint, haben evtl. dennoch gelernt aus ihrem „Machbarkeitsdefizit“?

    Und versuchen das jetzt auf Russland zu übertragen, weil sie ja wissen wieviel weniger die Russen an Geld in ihre kriegs- ops und Konventionelle Rüstung (Mann+Ausrüstung!!) versenken. Ich glaube keine Sekunde daran dass die mit dem über-reizen Erfolg haben werden. Evtl. wollen die auch nur ihre Grenzen testen (wo Russland sich ausklinkt) um zu sehen, wie groß ihr zukünftiges Operationsgebiet noch ausfällt, um darauf neue Strategien zu bilden, oder bestehende anzupassen??
    (ein kl. Gedankenmodell)

    1. @luzifer

      Da gibt es einen grundsätzlichen systemischen Unterschied, Putin und seine Truppe VERBINDEN, fügen zusammen, und das aus dem (ewigen) russischen Verlangen sich entwickeln zu können, DIE brauchen keinen Raum, den haben sie jenseits europäischem Vorstellungsvermögen.
      Peripherie bedeutet für Russland etwas fundamental anderes als für die imperiale USA.
      Erinnern wir uns an BRICS – Brasilien und Argentinien wurden mit den üblichen miesen Tricks wieder voll unter Kontrolle gebracht, dasselbe könnte nachwievor mit Venezuela und Kuba geschehen. Das wäre nicht gut, für Russland aber in keiner Weise ein strategischer Rückschlag. Dasselbe gilt sogar für den mittleren Osten obwohl das ein strategischer Rückschlag wäre da das Energiegeschäft und die Südflanke betreffend. Nur ein Syrien 2.0 wird es so schnell nicht geben da sich das Machtgleichgewicht unwiederruflich verschoben hat. Ein Trägerverband der Amis ist heute einfach ein dickes lohnendes Ziel, mehr nicht – genug für Kanonenbootdiplomatie gegen Drittwelt-Länder aber schon Schrott gegen Schwellenländer – wie wir jetzt wissen kann dasselbe auch der Iran, von China ganz zu schweigen, und natürlich bald alle innerhalb der neuen Matrix. Es sind die Amis die sich überdehnt haben und noch sind, die Kosten dafür schlagen sich unter anderem im Haushaltsdefizit nieder.
      Die USA ist mit ihrem Poker der Welthegemonie gescheitert, also zieht sie sich auf ihren Kern zurück das diktiert das Gesetz der Ökonomie der Kräfte – und wie es scheint zahlt sich das aus, die Trump-Administration kann die besten Wirtschaftszahlen seit langem vorweisen (natürlich frisiert, aber wen interessiert’s, Hauptsache sie glauben’s).
      Wenn man den strategischen Gewinn den die RF erzielte dem Aufwand im Rahmen des Syrien Unternehmens gegenüberstellt, ist das Plus gigantisch, denn die ganze ‚Ukraine‘-Geschichte wurde so zum Nebenschauplatz und wird als Zugabe in ihren Schoss fallen, das ist so gut wie sicher.

      Putin hat ein perfektes Spiel gespielt, das hängt damit zusammen dass die neue Matrix im Abgleich mit der göttlichen zu perfekteren Resultaten führt, im Gegensatz mit jener des Parasiten die sich mit jedem Schritt weiter von ihr entfernt, was ständig bösartigere ‚Nebeneffekte‘ zeitigt, DAS weiss der Parasit im Prinzip, deshalb ist das Wissen nur einer sehr kleinen Schar zugänglich, den Hierophanten (den 22 ‚Oberpriestern‘ als (2 x (1 + 10)), ein sich selbst ergänzendes System, des alten Ägyptens vor der XX.-Dynastie) die sich danach bewusst abspalteten und in Form des Judahismus, Talmudismus völlig unabhängig weiter fungierten (die ominöse Wanderung in der Wüste etc.) – völlig verborgen, um einerseits die Folgen extern zu halten (in der Masse der Betrogenen, eigentlich wirklich ähnlich wie im Matrix Film, ausgelutscht) und andererseits durch sekundäre Kult(e), den Talmudismus, Islam, pervertiertes Christentum (Katholizismus) maskiert, eigentlich überall und nirgends gleichzeitig zu sein, aber nun nicht mehr, denn die Gegenseite wird sie (und tut sie bereits) dazu zwingen ihre Maske weitestgehend abzulegen, das hängt mit der bevorzugten Art der Steuerung zusammen (strukturlos) die auf lange Zeiträume und langsame Änderung angelegt ist, durch die Erhöhung des Tempos der Änderungen werden sie auf niedere Ebenen gezwungen und so sichtbarer.
      DAS ist das grosse ‚Spiel‘ im 21sten Jahrhundert !
      Im Prinzip nachzulesen in The Last Gambit (englische Version) (https://dotu.ru/2005/05/14/20050514-the_last_gambit/)

      PS:
      Man kann jetzt natürlich noch auf die letzte Ebene springen und sich fragen, ob nicht genau DAS so gewollt war, respektive DIE ENTFALTUNG selbst ist, d.h. Gott…in dem Masse wie es die Maturität des Menschen auf diesem Planeten zulässt/erkennt.

  40. dies&das
    Nicht weil es was neues ist, nur damit es bekannt wird:
    Das claudia-roth sagte über Erdogans Plan: „Und dann will er Millionen syrischer Geflüchteter ins mehrheitlich kurdische Nordsyren zwangsumsiedeln und damit die dortige Bevölkerungstruktur umschichten. Letztlich plant Erdogan also eine ethnische Vertreibung, zumindest mittelfristig“
    (gefunden bei Tim Kellner yt)

  41. So, Seien Sie gegrüßt und „Gute Besserung Russophilus“,
    so- das muss jetzt aber auch mal raus:

    Wahres Zitat aus dem net.

    „Fallt ihr mal ruhig pauschal Frauen in den Rücken. Hier und woanders sind gleich mehrere in der Lage, nicht zu schnallen,
    dass nur die psychopathischen weiblichen Inkompetenzler
    hochkommen, genauso, wie bei den Männern, weil das Marionetten in einem derartigen System sind. Es ist nicht gerade intelligent, von Psychopathen auf die Allgemeinheit schließen zu wollen.“

    Ähnlich gelagert ist auch die Behauptung, die „Flüchtlinge“ seien ständig und überall beklatscht worden.

    Außerdem. Die Deutschen hätten die jetzige Politik gewählt -usw + und ähnliche Ergüsse.
    Besonders gerne auf den sog.“patriotischen“ Blogs vertreten.
    (Können Sie ihr gerne mal an diese weiter reichen…)

    O.k.- Übergang aus dem Kali Yuga halt und so… bewustsein überall ziemlich weit unten.

    Trotzdem kann `s das nicht sein.
    Grüße

    1. Sehr geehrte/r Hallowach.
      Jedes Volk hat nun mal den Herrscher, den es VERDIENT:
      Denn wir „““““deutschen „“““““ haben es in 70 Jahren, nicht vollbracht, eine deutsche Résistance zu gründen, damit wir um unsere Freiheit kämpfen können, wie es zB. die Semitische oder Afghanische Résistance macht, von der Vietnamesischen schon mal ganz zu Schweigen.

  42. Richtigstellung der Pressekonferenz von S. Mattarella und D. Trump vor wenigen Tagen im Weißen Haus.

    „Trump warf in dieser Pressekonferenz dem Tiefen Staat – der Vereinigung von Kriegstreibern in beiden großen Parteien sowie dem militärisch-industriellen Komplex und den Geheimdiensten zum ersten Mal ganz unverblümt und unter aller Augen den Fehdehandschuh hin und erklärte ein Ende der „endlosen, verrückten Kriege“.
    Trumps Kriegserklärung ging völlig unter. Dabei hat sie es richtig in sich. Er habe auf Basis seines Versprechens, „die Soldaten nachhause zu bringen, Wahlkampf geführt … und das werde er jetzt tun. „Manche Leute, ob Sie die nun den militärisch-industriellen Komplex nennen oder mehr, die wollen, dass wir uns dort (im Ausland) weiter engagieren. Als eines der Probleme in diesem Zusammenhang (im Streit mit dem Tiefen Staat) bezeichnete Trump „diese Hexenjagd gegen mich“. Damit meinte er das anlaufende Amtsenthebungsverfahren.
    „Das machen die sehr gut“, sagte der US-Präsident über seine Gegner in Washington, „die wollen, dass ich hier weiter Krieg führe“. Die Rüstungskonzerne produzierten ihre Waffen, um Krieg zu führen, nicht um Frieden zu schaffen.“

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=pZ5sxPOKTE4

      1. Richtigstellung zum hiesigen Mainstream-Paradoxon.

        „So skandalös werden wir informiert: Nach der gemeinsamen Pressekonferenz von Donald Trump und Italiens Staatspräsident Sergio Mattarella vor wenigen Tagen im Weißen Haus stritten die Mainstream-Medien, ob Trumpp, dämlich und ignorant wie er nunmal sei, Mattarella fälschlicherweise mit „Mozarella“ angesprochen habe. Nein, freuten sich diebisch die Faktenchecker von „Correctiv“ – das die angeblich besten Recherchen per Mail bietet -, Trump habe nicht Mozarella gesagt.
        Während der kindische Käsestreit wogte – und sich Journalisten auch hämisch darüber ausließen, dass Trump den vielen „Sand“ in Syrien gelobt habe, ging die eigentliche Nachricht völlig unter. Und die hat es faustdick in sich.“…..

  43. Ich greife noch einmal den Gedanken auf: „Zwar würde ich gerne erwidern, dass Gottes Welt seit Ewigkeiten bei weitem nicht gut funktioniert, weil Verwirrung, Lügen und Unwissen bei der Entstehung Pate standen…“

    Ich muss gestehen, dass ich darüber nicht aus göttlicher sondern nur aus menschlicher Perspektive urteilen will und auch nur bezüglich des physikalischen Universums als „unserer Welt“. Das geistige Universum muss (vorläufig?) außen vor bleiben.
    Der Schöpfungs-Prozess, den wir als Menschen erleben, ist an Materie, Energie, Raum und Zeit gebunden und unterliegt der Kausalität zwischen Ursachen und Wirkungen, die sich wiederum als wesentliche, notwendige, allgemeine Zusammenhänge in Form von „Gesetzen“ ausdrücken.

    Nehmen wir als erstes (fiktives) Beispiel die New Yorker Baubehörde, die Anfang der 1970-er Jahre über den Neubau des World Trade Centers befinden sollte. Nach der anfänglichen Begeisterung über das Projekt machte sich Ernüchterung breit. Die Behörden-Vertreter fragten immer nachdrücklicher, wie sich der Bauherr – angesichts der beengten Lage – in hundert oder mehr Jahren den Abriss vorstellte. Ohne eine plausible „Abbruch-Technologie“ könne man das Bauvorhaben nicht genehmigen.
    Da war guter Rat teuer. Die Ingenieure setzten sich zusammen und legte schließlich folgendes Konzept vor: Wir werden in jedem Geschoss an den neuralgischen Punkten des Tragwerkes Spreng-Kammern vorsehen, die zum Abbruch-Zeitpunkt mit Sprengstoff (z. B. Nano-Thermit) gefüllt und gezündet werden, um die Konstruktion in ihrer Tragfähigkeit zu perforieren/zu schwächen. Dann werden wir in einer Kaverne unter dem Gebäude mit einem großen „Rums“ den Impuls für den Einsturz des Gebäudes auslösen…
    Da den Beamten das Konzept plausibel erschien, genehmigten sie schließlich das Projekt.

    Am 11.09.2001 wurde die ganze Welt Zeuge, dass die „Abbruch-Technologie“ des WTC tadellos funktionierte. Allerdings nicht mit der ursprünglich geplanten bzw. genehmigten Verursachung. Jemand anders hatte sich des Abrisses angenommen und dabei Tausende Opfer bewusst in Kauf genommen. Die Folge dieser falschen Verursachung ist eine monströse Lüge, die die wahren Urheber/Verbrecher unerkannt lassen soll.

    Menschliches Schöpfertum richtet sich absichtsvoll auf ein Ziel, einen Zweck, ein Produkt, über dessen Qualität, Wesen, Form, Stofflichkeit,Funktion usw. man völlige Klarheit gewinnt und bei dessen Erschaffung alle Prozess-Stufen geistig durchdrungen werden müssen. Dieses Wissen um das Erschaffene birgt in sich auch das Wissen, wie die Schöpfung wieder rückgängig gemacht werden kann. Sobald jedoch in der Urheberschaft ein „Bruch“ auftritt, besteht die Möglichkeit bzw. Gefahr, dass das Wissen über die Reversibilität der Schöpfung verloren geht oder sich andere Absichten damit verbinden.

    Nehmen wir als nächstes das Beispiel des menschlichen Erbgutes. Vor etwa 400.000 Jahren könnte (rein hypothetisch) ein kreativer Designer am Genom hoch entwickelter Primaten „herum gefummelt“ haben, um daraus das menschliche Genom zu extrahieren. Seither hätten demnach rund 20.000 menschliche Generationen mit diesem Erbgut gelebt und gearbeitet. Die Bedingungen, unter denen die einzelnen Vertreter der menschlichen Spezies ihren Organismus physischen Belastungen und Strapazen aussetzten und die entsprechende Widerstandskraft in ihr Erbgut einbauten, waren gänzlich unterschiedlich. Niemand wäre heute imstande, die Folge der einzelnen Lebens-Etappen und die damit verbundene Verursachung durch verschiedene geistige Wesen bei der Entwicklung der menschlichen Spezies oder gar des einzelnen Vertreters aufzuklären. Viel mehr als die Mendelschen Gesetze der dominanten oder rezessiven Weitergabe von Erbinformationen der Eltern an die nächste Generation wissen wir nicht.
    Die Entwicklung des menschlichen Erbgutes war folglich einem „bunten Gemisch“ von Umständen mit einer Vielzahl geistiger Wesen (mit durchaus widersprüchlichen Absichten) und demzufolge verworrener Verursachung verbunden.Eine „Rück-Abwicklung“ der Schöpfung wie im ersten Beispiel ist da unmöglich!

    Wenn heute Lüge und Unwissen eine große Rolle spielen, so müssen die Existenz-Bedingungen dafür schon bei der „Erschaffung der Welt“ angelegt worden sein. Bereits „Gott“ und sein Gegenspieler „Satan“ sorgten dafür. „Gott“ schöpfte, und „Satan“ „fummelte“ daran herum. Ein guter Schöpfer-Gott hätte natürlich „Satans“ „Fummeleien“ mit Argus-Augen verfolgt und ihn genötigt, die Misshandlungen von Gottes Schöpfung rückgängig zu machen. Aber unser „Gott“ dachte gar nicht daran. Der guckte weg und kümmerte sich nicht um „Satans“ Treiben. Er stellte sich einfach dumm und unwissend, obwohl er alles hätte wahrnehmen und korrigieren können. Deshalb kam schließlich von der Verursachung her alles durcheinander, was „Gottes“ Werk oder „Satans“ Werk war.

    Verallgemeinernd lässt sich sagen, dass anfangs verschiedene Fraktionen der geistigen Welt ein neues schöpferisches Spiel spielten, bei dem sie die Schöpfungen der Gegenseite nach Herzenslust „verunstalten“ durften. Das Spiel führte mMn wegen der unklaren Verursachung zum Super-GAU der geistigen Welt, der dauerhaften Gefangenschaft eines großen Anteils ihrer selbst im physikalischen Universum.

    1. Ich muss gestehen, dass ich darüber nicht aus göttlicher sondern nur aus menschlicher Perspektive urteilen will

      Aha.

      Ein guter Schöpfer-Gott hätte natürlich „Satans“ „Fummeleien“ mit Argus-Augen verfolgt und ihn genötigt, die Misshandlungen von Gottes Schöpfung rückgängig zu machen. Aber unser „Gott“ dachte gar nicht daran. Der guckte weg und kümmerte sich nicht um „Satans“ Treiben. Er stellte sich einfach dumm und unwissend, obwohl er alles hätte wahrnehmen und korrigieren können. Deshalb kam schließlich von der Verursachung her alles durcheinander, was „Gottes“ Werk oder „Satans“ Werk war.

      Oh. Sie beurteilen ja doch.

      Kurze Anmerkung dazu:
      1) wir *können* gar nicht wissen, in welchem Kontext der Schöpfer entwarf, schöpfte, handelt, „wegsieht“.
      2) Als Fachmann für IT_Sicherheit kann ich Ihnen sagen, dass ein kluger Produkt-Manager erst mal die schlimmsten denkbaren Hacker-Horden auf sein Produkt loslässt, ehe er es öffentlich anbietet.

      1. @ Russophilus

        Ja. Letztlich habe ich mich doch noch zu einer urteilenden Aussage aufgerafft.
        Natürlich mit meinen menschlichen,individuell-subjektiven Beschränkungen, und ohne speziellen religiösen Fokus.

    2. @HPB

      Vielen Dank für den Folgebeitrag !

      JETZT verstehe ich was Sie meinten – ich stimme Ihnen zu ‚innerhalb‘ von GOTT können jedwede Konfigurationen erzeugt werden.

      Wir dürfen ja nicht vergessen dass wir zwar einerseits mit uns als Mittelpunkt die Welt bewerten (und sollen), dass aber diese Bewertungen notgedrungen einen subjektiven Charakter haben. Aber wenn man sich (geistig) abstrakt auf die oberste Stufe denkt, dann ist das Teuflische zerstörende nur ein Gegensatz zum Göttlichen erzeugenden als Teil einer Skala und faktisch Teil des Weltprozesses.
      Man könnte den Prozess als Heilungsprozess interpretieren, da er vom niederern her zum höheren (mannigfaltigeren) auf Kosten der ‚Energie‘ (2. Hauptsatz der Thermodynamik) sich entfaltet, und paradoxerweise materialisiert (Ideen -> Substanzstruktur).
      Die ‚Grundsubstanz‘ welche Gott für die Erzeugung des Universums einsetzt wird dabei nicht vermindert, denn von dort aus gesehen ist der Prozess reversibel und im Prinzip beliebig wiederholbar. ER/ES/SIE (Gott) wird sicher einen guten Grund dafür haben, über den man spekulieren kann – denn wahrscheinlich spiegeln sich gewisse Aspekte seiner selbst in dieser Welt wieder…

      So gesehen ist die Dunkelheit in der wir uns befinden sicher nur transitorisch – das Böse oder die negativen Kräfte sind immer nur Fingerzeige, genau wie das Gute oder positiven Kräfte.

        1. @Russophilus

          Sie haben natürlich recht die Sache ist nicht ganz so einfach, aber es ging mir darum darzustellen, dass auf höheren Ebenen des Weltprozesses sich die Sache anders darstellt.
          Als Mensch (als Typus), der in einer spezifischen Konstellation eingebettet ist, stellt sich die Frage konkret und ist von fundamentaler Bedeutung.

  44. Werte Dörfler und Besucher, Gott und der Heilige Geist sind ganz nahe, so nahe wie Ihr Atem.

    Tun Sie es im Wald, in einem Park oder zuhause in Stille:

    Setzen Sie sich für ein paar Minuten gerade hin (oder legen Sie sich hin), schließen Sie die Augen. Was hören Sie, was sehen Sie?

    Wenn Sie das nach dem Aufstehen oder vor dem Schlafengehen regelmäßig ein paar Wochen lang machen, werden Sie etwas/nicht-etwas erfahren. Der Preis sind ein paar Minuten pro Tag.

    Einen schönen Sonntag für alle.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.