Mir – Q und wer wird der Retter sein: Putin oder Trump?

Eben wurde roger stone zu fast 3,5 Jahren Haft verurteilt. Der Fall genießt große Beachtung, weil stone dem näheren Umfeld trumps zugerechnet wird, weil die „Richterin“ eine „demokratische“ und sattsam bekannte Sumpf-Kreatur ist, weil die vier Staatsanwälte, die die Anklage ausarbeiteten, zurücktraten sowie Justiz-Minister barr ihren Antrag auf 7 – 8 Jahre Haftstrafe scharf kritisierte, weil mindestens einer der Schöffen akut, offensichtlich und belegbar befangen war und weil stone (fast 70) morgens um ungefähr 6 Uhr von einem SEK team wie ein gefährlicher Schwerstverbrecher verhaftet wurde und weil „rein zufällig“ ein Team von cnn auf der anderen Straßenseite bereit stand und die Aktion filmte und ausstrahlte.

Man beachte, dass das Strafmaß (sehr) knapp unter der Hälfte des ursprünglich angetrebten Maßes lag; es scheint, als ob das „Richter“-Misstück bemerkt hat, dass es sehr eng wird für sie, dass sie aber zugleich ihre Herren halbwegs zufrieden stellen muss.
Wann stone die Strafe antreten muss, ob er in Berufung geht, oder ob trump ihn pardonniert, ist noch nicht bekannt.

Ich habe diese Einleitung gewählt, weil sie für normale, weitgehend nichts ahnende Leute noch halbwegs verständlich ist. Aber sogar dieser stinkende Ratten-Kadaver ist kaum auch nur eine vage Andeutung der Wirklichkeit.

Mein Blickwinkel bei diesem Artikel ist, auch wenn es anders wirken mag, *nicht* Q und auch nicht idiotistan, sondern die Frage „Wer wird den entscheidenden Impuls liefern und – ohne uns dabei im Blick zu haben – den entscheidenden Beitrag zu *unserer* Rettung, also zur Rettung der Bürger in der eu-Diktatur leisten – Putin oder trump?“.

Es wird einige sehr erstaunen, aber meine Antwort lautet nicht „Putin“. Sie lautet „trump“. Nebenbei will ich helfen, Einiges wie insbesondere die geplanten *erheblich* weitreichenderen Zensur-Gesetze richtig einzuordnen.

Ich habe hier immer wieder wichtige Grundlagen aufgezeichnet und (hoffentlich) verständlich gemacht, z.B. den Umstand, dass „demokratie“ immer zwei Ebenen hat, nämlich die der tatsächlichen Macht und die der Bühne mit einem Schmieren-Stückchen für die Bürger-Viecher. Ein anderes und überaus wichtiges Beispiel ist das „Schwert der Wahrheit“.
Dabei spielt auch die Überlegung eine wesentliche Rolle, dass das Volk natürlich nie wirklich eine Chance hat, innerhalb des vom System vorgegebenen Spielfeldes gegen seine Herrscher anzugehen. Ein Blick auf gnadenlos auf Bürger und sogar auf Feuerwehrleute einprügelnde Polizisten und ein Blick auf Thüringen („Das Ergebnis ist nicht akzeptabel. Wählt nochmal und diesmal gefälligst so, wie wir es vorgegeben haben!“) sollte das hinreichend klar machen.
Aber: Das Volk ist nur im – nicht von ihm – vorgegebenen Kontext wehrlos. Es hat auch zwei extrem selten wirkende (weil sorgsam und aufwendig unterdrückte) aber gewaltige Faktoren auf seiner Seite: Erstens *braucht* jedes regime das Volk; ohne Volk kein regime und auch keine gefüllten Tröge. Zweitens kann die Bürgervieh-Herde unter bestimmten Umständen „durchdrehen“ und unkontrollierbar alles platt walzen.

Und an diesem Punkt, diese zwei Faktoren maßgeblich, ja entscheidend beeinflussend, sind wir beim Schwert der Wahrheit.

Erklärung: *Warum* betreibt jedes regime eine Schmierenbühne? Weil sie unerlässlich ist, weil sie die wichtigste stetig sprudelnde Quelle für den Aberglauben des Volkes ist. Das Handeln des regimes und seiner diversen Krakenarme und Handlanger *muss* vertuscht und „in ‚demokratie‘ übersetzt“ werden. Geschieht das nicht, droht mit erschreckender Wahrscheinlichkeit die oben beschriebene „Stampede“ – weil dann nämlich die Wahrheit viel leichter zu entdecken wäre.

Kurzer aber wichtiger Ausflug: Die Bibel beschreibt nicht nur dass, sondern auch *wie* Jesus Satan besiegen wird. Und wohlgemerkt, das ist nicht per se wichtig; tatsächlich stellte sich nicht einmal die Frage, denn *natürlich* besiegt Gott seinen Widersacher. Der wichtige Punkt sind *wir*, die Menschen und die irdische Welt in der wir leben. Denn diese irdische Welt ist es, in der die Dunklen wirken und wir sind es, um die es geht.
Und wie wird Jesus das tun? Hierzu haben wir zwei Hinweise, die auf den ersten Blick befremdlich und „religiös fabulierend“ wirken – es aber nicht sind.
Erstens wird Jesus als *Lamm* agieren. Also als ein Wesen, das *nicht* kämpft und es auch kaum könnte. Mehr noch, der Begriff „Lamm“ meint ein *junges* Schaf, ein Wesen also, das auch gar nicht die nötige Erfahrung im Kampf hat – aber auch noch nicht geprägt ist durch die Lügen in der Welt.
Zweitens (und für viele noch befremdlicher) wird das Lamm Satan mit *Worten* besiegen. Man beachte, dass das Lamm *nicht* kämpfen wird, sondern einfach nur siegen.
Man muss noch einen dritten Punkt hinzufügen: Es geht um *uns*, nicht um irgendetwas aetherisches.
Und wie kann das geschehen? Durch das „Schwert der Wahrheit“, das *nicht* in den Leib Satans gestoßen wird, sondern das vielmehr *die Verblendung* zerfetzt.
Welche Verblendung? Na, zum Beispiel die, die dafür sorgt, dass die Mehrheit der Menschen, zumindest in der westlichen Welt, wirklich und ernsthaft den Evolutions-Blödsinn glaubt. Oder die „demokratie“-Verarsche, oder …

Bedenkt: Wir *können nicht* den Anfang des Universums sehen, wir normalen Menschen können nicht in eine Zelle hineinsehen, wir normalen Menschen können nicht ins Kanzler-Büro kommen und uns informieren, ja, wir können nicht einmal nach China schauen und die Wirklichkeit in Wuhan sehen.
Wir brauchen immer *Mittelsmänner*; wir brauchen medien, Forscher, Professoren, usw.
Es ist simpel und gewaltig zugleich: Wer die Mittelsmänner kontrolliert, der kontrolliert die Köpfe der Menschen.
In diesem Zusammenhang spielen auch Urbanisation und globalismus eine wesentliche Rolle. Denn früher war die Welt klein und überschaubar. Beide, immer weiter zunehmende Urbanisation und globalisierung machen die Welt riesig und komplex und undurchschaubar für die Menschen. Das aber ist von großem, ja vermutlichen existentiellem Vorteil für die Lügner.

Und damit sind wir bei trump, wobei ich mit „trump“ die Gruppe hinter, um und mit ihm meine, nicht die Person trump, die ziemlich sicher nur eine Frontfigur ist (wenn auch eine mit gewissen Prinzipien und einigem Mut).

Ich habe mich ja seinerzeit mal zu Q geäussert und erklärt, dass ich nicht denke, dass er das ist, was seine Fans meinen, dass er aber durchaus wichtig ist.
Inzwischen hat sich aber einiges auf dem Spielfeld verändert und es macht Sinn, Q erneut zu betrachten.
Zunächst mal gehe ich nicht davon aus, dass Q eine (1) Person ist. Ich gehe vielmehr davon aus, dass Q eine weitere Frontfigur ist, vielleicht 1 Person, vielleicht auch eine kleine Gruppe. Die Aufgabe von Q – aus Sicht der „Patrioten“ Gruppe um und hinter trump ist die einer Art Pressesprechers. Dass der – gewollte – Eindruck entsteht, Q sei 1 Person (und nicht Frontmann eines Teams) ist nützlich, u.a. weil Mythen die Menschen anziehen und faszinieren.

Nun ist mein Blick aber nicht der eines ausgelieferten Schafes, dem nur bleibt zu hoffen, zu hoffen auf irgendetwas oder irgendjemanden, der es rettet. Übrigens meine ich das in keiner Weise herablassend sondern rein sachlich; tatsächlich sehe ich all die Schafe, die ausgelieferten Bürger-Viecher mit Empathie.

Die Kiste hat einige Eckpfeiler. Ein Beispiel dafür ist, dass große stark und auf diversen Ebenen vernetzte Organisationen – wie z.B. der „Sumpf“ – nicht durch Einzelne zu bekämpfen sind, auch nicht, wenn die Milliardäre sind. Zweitens agieren Organisationen (mehr oder weniger) organisiert. Drittens hat „die Operation“, von der wir insbesondere (und wohl nur) trump und Q sehen (na ja, mehr oder weniger) den Charakter einer militär-geheimdienstlichen Operation (mit einer Bühnenshow mit trump im Mittelpunkt). Warum militärisch und nicht z.B. „Verfassungsschutz“ (also zivil). Zwei Gründe: Erstens sind Prämisse und Kontext eines zivilen Geheimdienstes ganz andere und zweitens muss ein so tief eingenisteter und vernetzter großer Feind wie der Sumpf genauso wie ein *ausländischer* Gegner betrachtet und behandelt werden – und das ist der Sumpf auch, auch wenn er nicht ausländisch sondern supra-national ist.
Ein ziviler Geheimdienst hat weder die richtige Art von Leuten, noch die Unabhängigkeit, noch die Mittel, die nötig sind. Und *nein*, irgendwo in Lateinamerika einen Präsidenten zu stürzen ist *nicht* vergleichbar, nicht mal annähernd.
Ein weiterer Punkt ist die Frage des Eigenschutzes. Der ist a) unerlässlich und b) nicht durch die üblichen Organisationen zu leisten. Ich gehe davon aus, dass die Operation über ein (durchaus beträchtliches) Reservoir an Ex-Sondereinsatzkräften verfügt, die über viele Jahre hinweg beobachtet und sorgsam gefiltert wurden; ich rede da von Leuten, die erstens große Fähigkeiten, zweitens ein passendes Verwendungs-Profil und drittens *wirkliche* und glaubwürdige Prinzipien haben, die auch „sterben für die richtige Sache“ umfassen.
„Aber wo sind die denn? Warum sieht man die denn nicht um trump herum?“ wird mancher fragen. Erstens weil nur einige wenige (2, max 2) in der Nähe zu trump nötig sind und zweitens weil es zur Professionalität solcher Kräfte gehört „unsichtbar“ zu sein.

Ein weiteres wichtiges Element ist Aufklärung. Ich schrieb es schon vor einer Weile und bin heute noch sicherer, was diesen Punkt betrifft. Diese Operation läuft bereits seit Jahrzehnten leise und verdeckt. Einige der mittlerweile erkennbaren Informationen weisen unmissverständlich darauf hin, dass sie aus dem *Inneren* des Feindes kommen.

Wie auch immer, das Ziel ist, den Sumpf trocken zu legen und zwar, soweit irgend möglich, auf rechtsstaatliche Weise. Dazu ist natürlich eine Voraussetzung notwendig, die es derzeit noch nicht gibt, nämlich dass ein hinreichend großer Teil des rechtsstaatlichen Apparates wieder funktioniert.
Die Einsetzung barrs war ein wichtiger Schritt in diese Richtung.

Allerdings: Wirklich aufzuräumen wird erst nach einer Hürde möglich sein, nämlich trumps Wiederwahl. Erst danach kann die wirkliche Trockenlegung beginnen. Das heisst auch, dass es drei Phasen gibt. Die erste, Aufklärung und Vorbereitung, läuft mAn seit etwa zwei Jahrzehnten. Die zweite läuft gerade jetzt und die dritte, der große und offene Kampf, das große Aufräumen, wird erst nach trumps Wiederwahl laufen. Offensichtlich ist ein unerlässlicher Eckpfeiler der Phase zwei die Wiederwahl trumps. Das bedeutet auch – und das ist der Grund für viel Enttäuschung bei trump Fans, deren Vorstellungen natürlich nicht durch operatives Verständnis geprägt ist sondern durch hollywood und comics – dass die „patrioten“ um trump nur ein „Häppchen“ dafür aufwenden, so viel wie eben nötig ist; zweitens bedeutet es, dass man den Einsatz am den Gegebenheiten des Wahlsystems ausrichtet. Das Ziel ist klar: trump muss die Wahl im November gewinnen. Ergo wird man erst relativ kurz vor der Wahl mal eine größere Granate werfen, die den Gegen-Kandidaten (endgültig) unwählbar macht.
Und noch etwas ist zu Phase zwei zu verstehen: Es geht *noch nicht* um den großen Kampf, auch wenn viele sich das wünschen. Einstweilen geht es noch darum, die Aufklärung abzuschließen, auf manche Büsche zu klopfen und letzte Vorbereitungen zu treffen.

Nun zu uns und der Bedeutung des „patrioten“ Manövers für uns.

*Noch* funktioniert die Lügen-Projektion in eu-ropa halbwegs. Sie ist zwar angeschlagen und die regimes treffen (für uns) harte Notfall-Maßnahmen wie z.B. die geplanten sehr weitreichenden Zensur-Gesetze, aber noch würden wohl z.B. die meisten deutschen sagen, dass die demokratie funktioniert, auch wenn es gelegentlich hässliche Macken gibt. Noch zürnt man vielleicht dieser oder jener partei (sprich Krakenarm), aber dass „unsere“ demokratie gut ist und vor allem auch weitgehend gut funktioniert, bezweifeln nur wenige hartgesottene Selbstdenker.

Für uns hier in eu-ropa wird nach der trump Wiederwahl eine „Bombe hochgehen“; wir werden, wenn auch an amärrika (das aber doch unsere Leitmacht und der „Leuchtturm“ ist) erkennen, wie gewaltig der Sumpf ist, wie komplett verlogen und korrupt das System ist und dass das alles so gut wie nichts mit dem zu tun hat, was der Normalbürger sich so unter demokratie und Staat (geschweige denn Rechtsstaat) vorstellt – und es wird überall und unaufhaltsam die Frage aufkommen, ob amärrika denn „die große Ausnahme“ war oder ob das nicht auch bei uns sehr ähnlich (und nebenbei bemerkt sogar noch schlimmer) ist.
Natürlich wird das gewaltigen Zorn auslösen und vielleicht sogar Versuche einer Stampede der Bürger-Viecher – aber wichtig ist etwas anderes, nämlich dass die Bürger aufwachen und dass die Lügen-Projektion, das Schmierentheater zusammen bricht.

Und schlimmer noch für die politster: Mit etwas Glück wird trump zeigen, dass es auch anders geht. *Deshalb* dreht merkel am Rand. *Deshalb* die „Notstands-Gesetze“ (brutale Zensur) und *deshalb* auch die Vorgänge in Thüringen und *deshalb* auch der blindwütige Hass gegen die AfD.

Und das alles ist noch immer gerade mal an der Oberfläche gekratzt. Vielleicht wird unser HPB nochmal einen näheren Blick auf z.B. die hyksos werfen und sich dazu äussern. Heute nennt man das Geschwür z.B. kazaren, zionisten, globalisten-elite, aber es ist uraltes Geschwür, das schon mehrfach die halbe Welt in großes Unglück gestürzt (und das Ganze dann in der „Geschichte“ geschönt und/oder verfälscht) hat.

109 Gedanken zu „Mir – Q und wer wird der Retter sein: Putin oder Trump?“

  1. Der Artikel erklaert, warum der Donald
    uns doch noch zu Hilfe eilen koennte.
    Der Artikel macht nicht deutlich, es bleibt voellig offen,
    warum sich Russophilus heute Hilfe eher von Donald Trump
    als von Vladimir Putin
    verspricht.
    Mit keinem Wort werden
    Russland und Amerika in ein Verhaeltnis gesetzt,
    ja, mehr noch, Russoohilus
    schweigt sich ueber
    die Russen voellig aus.
    Das laesst bei mir einige Fragen offen.

    Persoenlich habe ich
    Donald Trump voellig abgeschrieben und auch die Lektüre dieses neuen
    Beitrages hier auf diesem Blog kann mich in meiner Meinung nicht beirren.

    Die Legende vom (selbstlosen) Kampf des Donald Trump gegen einen ominösen Deep State
    frisst nicht mal mehr meine Oma in Begleitung ihrer
    Großeltern.

    Persoenlich bin ich zur
    Überzeugung gelangt,
    dass es soetwas wie einen
    Deep State ueberhaupt
    nicht gibt.

    Deep State ist einfach
    Neudeutsch fuer Staat,
    der Staat.

    Der Staat, der mit seinen
    Ministerien, Ämtern und Behoerden, mit seinen Diensten und mit seinen
    Staatsdienern die jeweilige Regierung überdauert.

    …. und Donald Trump steht
    als sein Präsident nuneinmal dem amerikanischen Staate vor.

    Das Q – Gequassel war sehr geschickt eingefädelt,
    eine verdammt raffinierte
    psy-op, die mich dann auch
    ungefähr 3 Wochen und keinen Tag laenger in ihrem Bann gehalten hat, ohne
    dass ich aber je vollends
    darauf reingefallen waere.

    Bin kein Glaeubiger!

    1. @ firenzass

      Putin und Xi fi… Donald, der wiederum fi… , falls überhaupt, die „Tiefen-Staat-Abteilung“ (es ist mehr eine Vermögen-Wirtschaft-Abteilung und weniger staatliche-geheimdienstliche-Struktur-Abteilung … Erste ERKAUFT Dienste der Letzteren … was letztlich alles ziemlich wurscht-egal ist, da in der ami-Politik eh jeder Dreck am Stecken hat).

      Donald, der große Sieger über den TS, wird das Lob einstreifen (ob der Kampf mehr oder weniger fiktiv war oder tatsächlich stattgefunden hat, werden wir vermutlich NIE erfahren … AUCH nicht, wenn sie Leute „wegsperren“, da wir nicht wissen könne, ob sie tatsächlich …).

      Xi und Putin werden es wohl „locker verkraften“ können, in der 2. Reihe …

    2. @ firenzass
      ihre sicht wird vermutlich daran liegen das sie von trump ein wenig zuviel erwarten/erwarteten.
      selbstverständlich wird trump nicht deutschland erretten (obwohl seine vorgänger am jetzigen zustand Ds ihren anteil haben). er ist ami-präsident und seine ansagen sind klar und eindeutig „amerika first“ wenn wir hier einen nutzen von ihm haben dann nur indirekt also sozusagen wenn er daheim mit dem grossen hammer wo drauf haut so das die wände bis zu uns wackeln. wenn er dort im sumpf rührt so das es auch bei uns blubbert. unser nutzen kann nur entstehen wenn er in strukturen herumrührt die (globalisten!) über das wasser bis zu uns reichen und so durch seine handlungen beeinträchtigt werden. der wird einen teufel tun aus freien stücken etwas für deutschland zu machen ausser er hat zu hause einen nutzen davon.
      putin ähnlich – der ist als präsident russlands sehr gut mit arbeit und problemen ausgelastet als das er sich auch um D noch kümmern könnte.
      wir hier können davon nur indirekt profitieren. wenn D auch lange zeit unter den existierenden verhältnissen zu leiden hatte (ausser der kleinen gruppe der machtelite die da mitmischt) aufräumen müssen wir den saustall hier alleine. lediglich können durch die handlungen dieser leute die bedingungen fürs aufräumen besser werden oder überhaupt erst einmal entstehen.

    3. Frage: musste unbedingt so was Schreckliches wie in Hanau (14 km Entfernung von hier) passieren, das sogar in Verbindung mit Trump und Q gebracht wurde, damit es endlich mal zu einem Frühlingswind kommt; so dass einige sogar eine Hoffnung bekamen, der Trump wäre der Retter für Deutschland??? Vielleicht wird es auch so. Und immer wieder stelle ich mir die Frage: warum machen es die Deutschen selbst nicht?

      1. Weil dieses Land kein Land sondern eine Besatzungszone ist, in der der ami „Leuchtturm“ – und im Laufe von dessen Wühlarbeit auch immer mehr „unserer“ medien, politster, usw – das Volk verblödet, verängstigt, eingeschüchtert und abgerichtet hat.

        Macht aber nix, dafür können wir hier ganz viele total tolle Sachen kaufen wie z.B. das jeweils neueste iphone. Zudem können wir, jeder von uns, ein Superstar werden (dessen Namen nur die Dümmsten überhaupt kennen und der spätestens nach einem Jahr ersetzt wird).

        Sehen Sie sich mal den Film „Idiocracy“ an. Als er herauskam, schien er zum Brüllen lustig zu sein. Inzwischen ist er zunehmend zu einem realistischen Ausblick in die erschreckend nahe Zukunft geworden.

        1. Ja, Russophilus, Sie haben recht, Täuschland ist keine starke Gesellschaft mehr.
          Hier nur ein Beispiel:
          Ich hatte drei Jahre lange ein Atelier in einem Gründercampus gemietet. Dort gab es ganz viele junge Menschen. Es hat mich interessiert, wie die Jugend so tickt und öfters hörte ich denen zu. Zu meiner tiefsten Enttäuschung musste ich feststellen, dass die geführten Gespräche meistens völlig leer waren, es ging hauptsächlich ums Konsumieren. Als Ausnahme waren drei junge Männer, die gerade mit ihrem Studium als Programmierer fertig waren und heute im Bereich „Brexit“ tätig sind. Diese drei „Jungs“ haben sich mit keiner einzigen Frau unterhalten, ich war die Ausnahme, mit 60. Für einige aus dem Frauenkreis war so was unbegreiflich.
          Es war eine unvergessliche Zeit, wir haben ganz tolle Gespräche geführt, auch über Politik und Wissenschaft. Den Rest von den Campusmieterinen konnte man vergessen.

    4. Ja klar, du bist kein Gläubiger, man sieht ja das du ein WISSER bist! Deine kritschen Worte bzgl. des fehlenden Bezugs zu Russland kann ich nachvollziehen den Rest weniger.
      Der Deep State ist wesenlich mehr als der Staat der die Regierung überdauert und schon garnicht irgendeine „neudeutsche“ Begrifflichkeit . (Bücher von Ullrich Mies werden da weiterhelfen)

      Dein Kommentar zu Q ist einfach nur eine Behauptung. Wenn du so selbstsicher behauptest das es ein Psy-Op ist, dann sei doch so lieb und kläre uns dummen Lämmer auf wieso das so ist!

      Mein Fazit zu ihrem Kommentar, viel Meinung, wenig Substantielles!

    5. @firenzass
      (Vorweg wieder einmal Danke für die Überlegungen @Russophilus )
      Aber jetzt, freilich kann man einfach so den Bengel hinschmeißen und erklären, der Deep State ist der Staat – nur ist er es nicht pauschal, nur der korrupte Teil in ihm.
      Schlussendlich sind de die „ehrlichen“ Teile des Deep State, die rebbellieren, die opponieren, die Skrupel bekommen.
      Mit dem heutigen Wissen, woran starb also eigentlich Michael Jackson? Und unmittelbar vor dem heutigen Erkenntnisprozess, was raffte Avicci hinweg und wer waren beide Vorgenannten?
      SIe waren Deep State Aussteiger, die einfach auspacken wollten, erst diese Woche verstarb wieder eine, die über das englische Königshaus plaudern wollte und mit der Ankündigung, das zeitliche segnete. All die Toten rund herum um NSU. Das sind nicht „normale“ Deep State Maßnahmen, das sind auch keinesfalls „Normale“ staatlichen Aktionen, dass sind unisono „Kollateralschäden“, die an sich niemals hätten aus dieser „Ecke“ kommen dürfen!
      Selbst die Frau, die Attentäterin auf Schäuble, seinerzeit, wie würde man diese Frau aus heutiger Sicht und Wissen beurteilen, und, was macht sie eigentlich heute?
      Könnte oder kann man sie befragen, steht sie unter Drogen, also verweilt ihr Geist noch unter uns – all das sind Dinge, die der Staat nicht so geplant hat, und den viele im System so auch nicht sehen wollen im Glauben an das Gute im Menschen.

      Q -geht in der Tat zu langsam, da sollte mehr passieren, und mit der offenen Wiederwahl stellt man alles daraus folgende pauschal schon mal in Frage, hat den Bürger also bis dort hin eigentlich nur hingehalten um auf der anderen Seite vieleicht einfach nur Zeit zu gewinnen, die bekanntlich alle Wunden wieder verheilen lässt?

      Mit dem Lamm hab ich auch noch etwas Probleme, denn was sind die Lämmer denn, wenn sie erwachsen sind, und als Herde auftreten in Ihrer Außenwirkung?

      Muss man zum“Schaf“ tatsächlich noch das Wort „dumm“ davor schreiben, inkludiert nicht vielmehr die Tierauswahl (einem Fuchs würde man dies ja nicht apostrophieren) schon von vornherein die äußere Betrachtung – muss irgendwer vor eine Schafherde, schlimmer noch, vor ihren Lämmern, Bedenken oder gar Angst haben?

      Was wäre demgegenüber mit einem Rudel Wölfe, die es ja mit kleinasiatischer Herkunft im Umgang mit hiesiger Polizei klar und belegter Weise zu beachtlichen respektablen Erfolgen brachten?

      Und was machen diese Wölfe mit vorgenannten Schafen im Speziellen?

      Und wer ist eigentlich dieser Jesus?
      Es handelt sich klar um eine Person der Astrologie (personifizierte Sonne (vgl. Zeitgeistvideo 3. Abschnitt, Vorläufer Horus, Parallele Krischna etc.pp.). Also die Sonne hilft und bei der Auswahl der Zeitpunkte zu säen nd zu ernten, aber darüber hinaus?

      Ein Lamm wird Totgesagte, die zudem sprichwörtlich ohnehin stets länger leben nicht in die Bredouille bringen.

      Gemäß Sunzi, beinhaltet vorgenannter Text sogar eine Hinhaltetaktik. Nein, dem muss ich aus meiner Erfahrung in der Tat wiedersprechen, denn heute wie zu allen Zeiten galt immer nur eine Regel : „Deutsches Volk hilf Dir selbst!“

      Denn auf der anderen Seite, wozu braucht ein Trump eine wie auch immer geartete Beziehung zu einem Gebiet was ehemals Deutschland war wo aber nur noch Kretauren leben die zu blöd sind sich die Schnürstiefel zuzubinden – und sich ansonsten den beliebigen Fremden anbiedern – überdies die letzte Trumpfkarte, Wissen Bildung den Hunden zum Fraß vorgeworfen haben, wozu ist ein solches Volk nütze – welcher Fremde braucht sowas und wozu?

      Was geschah denn beim letzten Systemstopp?
      Was geschah als man die DDR auf Null stellte?

      Wo sitzen denn die damaligen Kader des Systems heute?

      Durchweg in den bevorzugten und hohen Positionen des Nachfolgesystems!

      Also klar gesprochen, es ändert sich bestenfalls die Farbe oder die Religion, aber die Oberen werden sich nicht verändern, auch nicht deren Umgang mit den Untergebenen!

      Solange sich hundert Schafe von 2 Hunden in Schach halten lassen, bleiben die Zuständigkeiten und Hierarchien klar geregelt, und zwar über den St. Nimmerleinstag hinaus!

      Den selbst wenn man einen Sumpf tatsächlich trocken legen würde, die Haftstrafen gehen vorüber, und dann finden sich die Kaliber wieder und machen dort weiter, wo Tags zuvor aufgehört!

      Jeden noch so sonnigen Tag, folgt stets wieder die dunkle Nacht, der Wandel allein ist das Beständige!

      Möchte man eine echte Veränderung, dann muss alles rückgängig gemacht werden – angefangen von den Eigentumsveränderungen und Bereicherungen der Eliten – was nebenbei bemerkt einen wirtschaftlichen Impuls kaum gekannten Ausmaßes egeben würde, da die Reeinvestitionsquote der unteren Einkomen prozentual zu ihrem Einkommen vielfach höher, also die Reinvestitions-Quote der sehr hohen Einkommen ist – bekanntlich einer der Faktoren des erfolgreichen 3. Reiches, oder auch des Erfolges Gaddafis, oder der des neuerdings von den ehemals Reichen abgesetzten Evo Morales.

      Denn auf der anderen Seite, ich wüsste beim besten Willen nicht, worin der Zorn des Volkes denn schlussendlich tatsächlich münden sollte? In etwas, wie es die französischen Gelbwesten erreichten, was genau haben sie denn erreicht?

      Bei Versorgungsengpässen wird das Volk (3.Klasse) der erste sein der hungert, da feiert die 1. Klasse noch lange Sekt und Champagner gleichzeitig weiter!

      Jeder ist sich selbst der Nächste, das gilt im Lande aber besonders für die ausländischen Staatsoberhäupter!

      Die reden mit Menschen hier im Land nur, wenn diese ihrerseits etwas an Rückhalt vorzuweisen haben.

      Und diese Personen sind eher die Chefs der Mafiaclans als sonst jemand, ausgenommen von Höcke vielleicht!

      Also warte ich auf das Treffen Höcke/Putin/Trump! Solange das nicht stattfindet, findet gar nichts statt!
      Dieses Signal müssen die ausländischen Staatsoberhäupter geben!
      Bestenfalls vor der nächsten entscheidenden Wahl!
      Für jedermann hör und sehbar!
      Und warum dann nicht Thüringen als Freistaat also Staat international losgelöst von BRDeutschland souverän anerkennen? Es folgen Sachsen, Brandenburg und alle, die die Tassen ansonsten genauso noch im Schrank haben, und wiedervereinigen sich dann mit Thüringen SOUVERÄN und ruck zuck steigt ebenda das Lebensniveau über das der Schweiz!

      Dann ist der Spuk vorbei nur dann!

      Aber das müssen wir schon SELBST machen!

  2. Guten Tag Herr Russophilus,

    Was ist mit Grenell ?

    YouTube:
    Trump Appoints Staunch Zl0NIST Richard Grenell as Intelligence Chief

    Grenell, Kuschner,.. Kämpft Trump wirklich gegen die Zios ?

    1. Schon möglich, dass trump einen deal mit dem Teufel gemacht hat. *Kann* man so sehen. Mann kann sogar meinen, er habe seine eigene Tochter dafür hergegeben,

      Aber man kann auch sehen, dass auch die zionisten fraktioniert sind und dass er nicht *jeden* zionisten einsetzt, sondern nur bestimmte. Oder man kann zu der Meinung gelangen, er wähle nicht nach zionismus aus, sondern nach Fähigkeiten, Überzeugung, Loyalität.

      Das Gros der deutschen regime Leute hat grenell gehasst.

      Und noch etwas muss man bei trump und bei solchen Operationen sehen: Es kann erforderlich sein, jemanden eng zu umarmen ehe man ihn erdrückt.

      Und eines möchte ich noch klar sagen, ehe die – falschen – Vermutungen, ich sei ein trump Fan oder glaube gar, trump wolle unser Land retten, überhand nehmen:

      Nein, ich bin kein trump Fan und ich denke *nicht*, dass trump daran liegt, unser Land zu retten. Was ich denke ist, dass er und sein Handeln sich auch auf unser Land positiv auswirkt, was allerdings einfach nur ein Neben-Effekt ist.

  3. Danke, werter Russophilus, für die Analyse und den Ausblick!

    Möglicherweise finden sich ja die allerersten, damals noch sehr kleinen Anfänge der Allianz hinter Trump bereits in den 1960iger Jahren?
    Vielleicht fand sich nach der Ermordung Kennedys und den Ereignissen um Schweinebucht und den Beginn des Vietnam Kriegs (False Flags) bereits eine Kern-Gruppe zusammen?
    Möglich ist es. Dann wäre der Vorlauf, den die Gruppe hat groß.

    1. Sehr geehrter Ekstroem, der Staats Putsch, mit der Ermordung, von John F, Kennedy und seinem Bruder, war die Machtübernahme, der Globalisten Fraktion, die sie bis zur Wahl, vom Trump inne hatten. In den Jahrzehnten ihrer Macht, haben sie natürlich die gesamte USA, mit ihren Tentakel durchdrungen, so das Sie praktisch die USA sind.

    2. Es könnten auch die Ereignisse des 11. Septembers 2001 und deren Folgen gewesen sein, welche einige, zum Teil mächtige Amis, in Opposition zum sogenannten Tiefen Staat der Globalverbrecher gebracht haben.
      Nicht jeder Ami-Geldsack wird zu den Profiteuren gehört haben und nicht jeder wird über Leichen gehen wollen, vor allem nicht über US-Leichen.

  4. Sehr geehrter Russophilus,

    abermals vielen Dank für diesen sehr aufschlußreichen Artikel, der – wie so viele Andere von Ihnen – dazu beiträgt, den Nebel zu lüften und auf die Hintergründe und Motivationen zu schauen und vor allem zu begreifen.

    Nur eine kurze Frage: Ihre Annahmen dürften doch auch der hiesigen „Elite“ bekannt sein, sprich, daß nach Trumps Wiederwahl die Köpfe rollen werden und mit Sicherheit auch die EU in all Ihrer Verderbtheit bis ins Mark erschüttert wird. Wäre es denn dann nicht naheliegend, vorher die Schlinge um die Hälse der verdammten Bürgerviecher eng zu ziehen, Bestimmungen und Verordnungen zu erlassen, die vor allem viel Angst und Passivität erzeugen (also Angst davor aufzustehen und sich *kollektiv* zu wehren). Unter diesem Gesichtspunkt nehme ich die (mit Sicherheit geheimdienstliche) Sauerei in Hanau auf (mein tief empfundenes Mitgefühl mit den Hinterbliebenen!), oder auch den „Anschlag“ in Halle und natürlich auch die umgehende Verknüpfung dieser (staatlichen) Terrorakte mit der AfD.

    Also kurz gesagt: wäre es nicht sinnvoll aus Sicht der Herrscherviecher, einen Aufstand der Bevölkerung im Vornherei zu unterbinden? Denen muß doch klar sein, daß sie unmöglich damit durchkommen können. Was können sie also noch effektiv tun, um das Kommende abzuwenden oder zumindest sich dem Zugriff zu entziehen?
    Gerade dieser Aspekt bereitet mir doch so einiges Kopfzerbrechen (ich möchte meine Familie und insbesondere meine beiden kleinen Kinder sicher durch den kommenden Sturm bringen)..

    Im Übrigen möchte ich Ihnen meinen größten Respekt und Dank aussprechen. Dank (vor allem) dieser Seite habe ich sehr tief hinter den Vorhang blicken dürfen. Fürwahr: Sie leisten einen ungemein wertvollen Beitrag für *uns*, und obgleich ich ein jahrelanger stiller Mitleser bin (könnte nichts essentielles beitragen), fühle ich mich, wie nirgendwo sonst, aufgehoben und verbunden mit all den anderen Kommentatoren hier im Schein des Feuers in tiefster Nacht.

    Auch an alle anderen Kommentatoren meinen aufrichtigen Dank für die wertvollen Denkanstöße (v.a. HPB, Sloga, Hermsen, Helm ab zum Gebet, Ekström, Ixus und all die anderen!!).

    1. Zu „Prävention“: Ja, natürlich versucht das regime, sich vorzubereiten und das Schlimmste zu verhindern. Mit *allen* Mitteln, u.a. Unterdrückung der freien Meinungs-Äusserung und diversen Mitteln der Einschüchterung.

      Zu „wissen die nicht auch?“: Jein. Einerseits gibt es *natürlich* auch ein paar Gescheite und ordentlich Denkende. Andererseits sprechen wir (nicht nur) hier im Lande von einem autokratischen regime mit einer strengen Herrscherin an der Spitze, die ihre Position – auch präventiv – und ihre Herrschaft rigoros durchsetzt. Wenn merkel sagt, dass 2 + 2 fünf ist, dann mag zwar mancher sagen, das sei falsch, aber er wird günstigenfalls ungehört bleiben und weniger günstigenfalls weg gemobbt werden.

      Zum anderen sollte man sich dringlich vor dem Fehler hüten, ans offizielle Märchen zu glauben. *Tatsächlich* ist das regime Handeln nahezu in keiner Weise durch das Wollen der Bürger bestimmt, ja, nicht einmal durch technokratische Vernunft – sondern weitestgehend durch Vorgaben, Verbindlichkeiten, Kalkül, Diktat. Auch merkel ist letztlich nur bedingt Entscheiderin. Ich sage es mal so: Sie ist eine Managerin mit einer gewissen Freiheit, aber nicht die wirkliche Entscheiderin.

    2. Sehr geehrte/r Nyctea Scandiaca, die Globalisten Fraktion, die sich nun auf ihr 4 REICH / EU konzentrieren müssen, werden die Vorgänge in den USA, dazu nutzen, die Feindschaft zur USA, weiter zu befördern. Die ersten Anstrengungen werden doch schon unternommen. Von Anfang an, war Trump der Feind hier. Wenn es zur festigung der Herrschaft von Trump / der Patrioten Fraktion kommt. Wird hier der Feind USA, immer weiter gefestigt. Also werden Sie ihr 4 REICH, als Moralisch Überlegen darstellen, wir schützen das Klima, wir sind für die Globalisierung, wir sind kultiviert, wir Leben Vegetarisch, usw
      “ Wenn der Feind bekannt ist, hat das Leben Struktur „

    3. “ . . . vorher die Schlinge um die Hälse der verdammten Bürgerviecher eng zu ziehen, Bestimmungen und Verordnungen zu erlassen, die vor allem viel Angst und Passivität erzeugen (also Angst davor aufzustehen und sich *kollektiv* zu wehren). . . “
      genau das erleben wir doch tagtäglich. den leuten hier wird in immer kürzeren abständen ein bühnenstück, eine posse vorgespielt und direkt im schlussakt der vorstellung beginnt man lautstark mit getöse zu verkünden was das volk daraus zu lernen und zu denken und zu ertragen hat.

      1. Und da kommt trump ins Spiel. Weil praktisch nur ein Staat die Drecksspiele eines anderen Staates wirksam aufdecken kann. Vor allem ein großer und mächtiger und am besten einer, der bekanntermaßen seine Schmuddelpfoten sehr tief in den anderen Staaten hatte, sprich, ein Hegemon.

        Man beachte: Die können trump nicht stoppen. Was haben die nicht alles versucht, bis hin zu offensichtlich kriminellen Aktionen, aber es hat nicht geklappt. *Uns* kann merkel oder junncker/vd laiin ihre Regeln aufzwingen – trump nicht. Die Klügeren der Verbrecher (wie erstaunlicherweise macron) „kuscheln“ (öffentlich) mit trump und bereiten sich tatsächlich auf die neue Zeit (nach der eu oder mit einer erheblich veränderten eu) vor, während die dummen Funktionärstypen wie merkel es einfach bis zuletzt mit roher Gewalt versuchen.

        Gewinnen wird die trump Gruppe. Ein merkel reicht der trump Gruppe nicht mal bis ans Knie. Die Geschichtsbücher zur oh so bösen DDR werden vergleichsweise Komplimente sein zu dem, wie die merkel Diktatorin beschrieben werden wird.

  5. Danke Russophilus, sie beschreiben EXAKT das Bild, welches bei mir im Hinterkopf inzwischen seit Jahren existiert.

    Sie beschreiben auch EXAKT die persönliche Ohnmacht, die einen bei dessen Betrachtung überkommt.

    Apropos Zensurgesetze: ich hoffe hier sehr auf Ihre Weisheit und Voraussicht bei der Absicherung des Dorfes.

    1. Weisheit ist ein großes Wort, ziemlich wahrscheinlich zu groß für mich. Aber ich bin nicht sonderlich blöde und Igor, unser Hausmeister, ist ein recht geschickter Handwerker.

      Und: Ja, wir werden vorbereitet sein.

      1. Wir alle gehen davon aus, dass irgendwann die Katze aus dem Sack gelassen wird. Die Panik der noch Mächtigen wird von Tag zu Tag größer. Wir sollten dabei aber nicht vergessen Ruhe zu bewahren und nicht die Freude am Leben zu verlieren. Was im Moment abgeht ist wirklich krass und wird von Woche zu Woche übertrumpft. Ich wundere mich immer wieder über die Mitmenschen und deren Naivität. Manchmal möchte man es herausschreien. Medien- und Netzwerkkonsum lassen den Puls höher gehen. Hier ist Selbstdisziplin gefragt. Auszeit von allem nehmen und sich dem eigenen Leben widmen, der Familie und den Dingen, die uns erfreuen. Bloß nicht verrückt machen lassen. Darauf warten SIE nur…

        Danke an Russophilus für diesen Ort und Ihre Arbeit!

  6. wie meinte Q einst, haltet die Beine still, wartet ab und alles wird gut, sit down and enjoy the show, nein so ändert sich nichts und bis die Leute es merken ist es zu spät. Egal welcher große Veränderer präsentiert wird, ob ein Schwarzer, ein Trump oder ein Bernie neue Gallionsfigur wird ändert rein gar nichts. Es sind alles Blender, die kritische Massen ruhig halten bis die totale Kontrolle umgesetzt ist. Das System sieht es nicht vor dass Kritiker überhaupt die geringste Chance haben nominiert zu werden. Also vergesst Trump, vergesst Q, vergesst die AfD, werdet selber aktiv, damit die Wahrheit siegen kann und die Lügenwelt zusammenbricht. Klärt Menschen auf, führt sie zu alternativen Medien, es ist schwer, ich weiss, der Deutsche ist ein dummes Rindvieh und glaubt alles was ihm erzählt wird, ausser die Wahrheit, weil die Scheinrealität es ihm verbietet alte Denkweisen über Bord zu werfen und an sich selbst zu zweifeln.

    1. Sehr geehrter Emil Huber, das ist der Grund *,warum sich NICHTS rüht und nicht rühren wird. Die paar Menschen die ihr Gewissen, nicht dem Meistbietenden feilbieten, haben nicht die notwendigen Ressourcen, um was bewegen zu können.Sie haben ihr System , mit der Erfahrung von Jahrtausenden, mit uns Menschen/ BioMüll wie SIE uns nennen, nun PERFEKTIONIERT.

      *„Die Wenigen, die das System verstehen, werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder so abhängig von seinen Vorzügen sein, daß aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, dass das System ihnen feindlich ist.“
      – Gebrüder Rothschild, London, am 28.Juni 1863 an US-Geschäftspartner

    2. Emil Hube

      Ich denke nicht, dass die Deutschen dumm sind.
      Wenn im Wohnzimmer im sorgfältig installiertem TV die nette Seifenoper läuft.
      Warum sollte der „vernünftige“ Konsument auf den Nebensender, mit der hässlichen Doku über stinkende Sümpfe mit allerlei Gewürm in Großaufnahme, umschalten?

  7. Dank Russophilus wieder eine interessante Thematik.

    Wegen der „Hyksos“ muss ich leider auf später vertrösten. Momentan bin ich fernab von meinen Quellen im Ausland und möchte dazu erst nochmals bei Immanuel Velikovski nachlesen. Es gibt nämlich völlig verschiedene Sichten.

    Was Donald Trump betrifft, so habe ich meine Zweifel. Könnte nach der Wiederwahl tatsächlich eine „Metamorphose“ vor sich gehen, wo gleichsam aus der hässlichen Raupe ein schöner Schmetterling entsteht? Zumindest bezogen auf den Kern des Artikels.
    Ich lese gerade in dem Buch „Donald Trump“ von Doug Wead. Schon bei der Einleitung hatte ich das „Gefühl“, dass Trump ein festes Schneckenhaus, aus Lügen bestehend, mit sich herum schleppt. Wer auf solche Art gefesselt ist (Kugel am Bein), wird nie ein Schnell-Läufer werden können, weil die Lügen-Last immer schwerer wird.
    Das sieht man am Beispiel Syriens, wo er darauf besteht, dass Assad wiederholt Sarin oder andere chemische Waffen gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt habe und deshalb zu Recht mit vom Präsidenten angeordneten militärischen Angriffen die Roten Linien gezeigt bekommen habe. Und damit er vor seiner Öffentlichkeit Recht behält, muss er die OPCW in seinen „Dienst-“ stellen und als vertrauenswürdige internationale Organisation funktions-unfähig machen.
    Na gut – er zeigt uns damit exemplarisch, wie durch Druck oder Korruption jede internationale Organisation in Misskredit und Verfall gebracht werden kann.

    Ob Donald Trump wieder gewählt wird, ist noch nicht „raus“. Das hängt auch von den Gegen-Kandidaten und deren Kritik an Trumps Amtsführung ab. Wenn sich ein scharfer sozialer Kritiker durchsetzt und den Fokus auf die krasse Bevorteilung der Reichen richtet, lässt sich gut punkten. Trumps scharfe außenpolitische Wendungen bis kurz vor einen Waffengang sind Munition für Friedens-Bewegte.
    Mich würde es gar nicht wundern, wenn am Ende der Vorwahlen dem Partei-Establishment der Demokraten nichts anderes übrig bleibt, als Bernie Sanders als Präsidentschafts-Kandidaten zu akzeptieren.

    Sollte Sanders wider Erwarten die Wahl sogar gewinnen, dann dürfte es in den usppa drunter und drüber gehen. Dann dürfte es in Auseinandersetzung im Für und Gegen bei der Anerkennung des Wahl-Ergebnisses zu einer scharfen Konfrontation der jeweiligen „hart gesottenen“ Wähler-Basis beider Opponenten kommen. Mit Konflikt-Potential bis zum Bürgerkrieg als letzter Ausweg der „heimlichen Herrscher“.

    1. @HPB,

      so sehe ich das auch.

      Eigentlich müssten die Zionisten auf Sanders setzen, sie haben schlicht keine andere Wahl. Danach können sie ihn manipulieren und aussitzen und sabotieren, wie sie es für gewöhnlich mit einem unbequemen Kandidaten tun. Und dann wird genau das passieren, was Sie beschreiben. Vielleicht das Beste Szenario von allen?

      Aber die Zionisten werden sich nicht auf Sanders einigen und Trump wird gewinnen. Dann wird weiter gegurkt wie bisher – habe sowieso das Gefühl man müsste jederzeit damit rechnen das sich Uncle Sam bei der morgendlichen Rasur eigenhändig die ganze Rübe vom Hals schneidet.

      @Russophilus, ihr Wort in Gottes Gehörgang und danke für den neuen Artikel.

    2. @HPB

      Es kursiert bereits dass Sanders von den Russen unterstützt (so gemeldet aus dem Aussenministerium wenn ich nicht irre, war jedenfalls hier in den News), wird und sich in die Wahl in ‚Dingsbums‘ wo die Demokratten sich vorwählen lassen, unerlaubt eingemischt haben.

      Das wird eine Kakophonie des Wahnsinns werden, das Trump-Lager hat jetzt alle Trümpfe in der Hand – Biden hat die Schlinge um den Hals – Sanders erhält es russisch, der Rest wird kaum ins Gewicht fallen, der Bloomberg (ein Green-Deal Guy) steht unter harscher Kritik innerhalb der Partei, gilt als zu abgehoben.

  8. Dies und Das: Welche Mechanismen wirk(t)en in eu-ropa nach dem Mauerfall (Sendung auf Sputnjik-Srbija vom 21.02.).

    https://www.youtube.com/watch?v=0zdYVkabhk4

    Vorab: Man sollte die Sache nüchtern betrachten. Ähnliche Mechanismen wirkten bereits davor (z.B. in West-Deutschland nach 1945). Nach dem Mauerfall war Deutschland die treibende Kraft (aus Opfer wurde Mittäter). Wobei Mittäter zu kurz greift, da West-Deutschland seit 1945 in den Fängen der amis ist; die wiederum in den Fängen der Globalisten. Bezeichnend ist halt nur, dass Deutschland damals zusammenwuchs, während alle anderen (alles Slaven!) getrennt wurden (sofern nicht „gleichblieben“).

    zum Schema für die ehemaligen Ostblockländer generell (plus angebl. blockfreies Jugoslawien bzw. dessen Einzelteile):

    1. Finde eine Gruppe, in weiter Folge nationale Elite genannt, die du in den Anfangsjahren der Transition Vorteile verschaffst (lass sie nationale Unternehmen „kaufen“ (wichtig: Unternehmen, die ausschließlich den NATIONALEN Markt bedienen; wie z.B. Milch, Zement etc.) oder verspreche ihnen „ein politisch(!) erfolgreiches, lukratives, geruhsames Leben“).

    2. Setze einen bindenden Vertrag auf, den diese Eliten unterschreiben müssen.

    3. Befehle deinem System, nichts von den Ländern in Transition zu kaufen (somit werden die ehemals kommunistischen Unternehmen „im Handumdrehen unrentabel“).

    4. Lasse og. Eliten die „Privatisierung“ durchführen und div. Gesetze einführen, die dir Vorteile verschaffen.

    5. Töte alle nationalen Banken und setze deine eigenen ein (dadurch sind die nationalen Reserven, aber auch alles andere, in DEINEN Händen … DU saugst ab, wie es dir gefällt … daneben muss das Opfer mehr Zinsen für dasselbe Geld zahlen, da du ihm erklärst, selbst mehr Risiko zu haben … obwohl du eigentlich die Situation kontrollierst/voll im Griff hast und daher von Risiko keine Rede sein kann …).

    6. Bringe ngo´s (sprich: DEINE Interessenvertreter) ins Land und lasse sie mit den nationalen Eliten den Mythos aufbauen: „Das wertewesten-System ist EINZIGARTIG, ALTERNATIVLOS und wird EWIG halten.“ Alles wird aus Brüssel „vorfinanziert“.

    7. Lasse dein Werkzeug (ngo´s und nat. Elite) nach ausländischen Investitionen, die in Pkt. 2 bereits geregelt wurden und ausschließlich aus der eu kommen dürfen, schreien.

    8. Nehme sie in deine Vereinigung offiziell auf (der eu-Beitritt ist jeweils bei unterschiedlichen Kolonisierungsstand erfolgt … es waren nicht alle gleich weit „entwickelt“ … was ziemlich egal war, da eh alle den Vertrag unterschrieben haben).

    9. Durch die Gesetze aus Pkt. 4 sind die ausländischen Investitionen absolut geschützt (da können nicht einmal nationale Inspektoren für Arbeit oder Umwelt – oder was auch immer – hinein). Daneben drohen die ausländ. Investoren immer und überall, das (neu-eu) Land zu verlassen … würden sie gehen, könnte man seine Schulden nicht mehr bedienen/bewältigen; ein Teufelskreis! In dem System ist der Mensch der neu-eu-Länder: absoluter Sklave mit z.B. geringeren Arbeitnehmerschutz als in den alt-Ländern (ganz zu schweigen vom Stand im ehem. kommun. System).

    10. Die ausländischen Investitionen führen zu zwei Phänomenen: In den alt-eu-Ländern wird die Arbeit immer weniger, während die alt-eu-Unternehmen immer reicher werden, da sie in den neu-eu-Ländern immer billiger produzieren (wird teilweise ausgeglichen, indem man den Menschen aus den alt-eu-Ländern mit Geld das Maul stopft … höhere Sozialleistungen/Pensionen/Gehälter … schöner Nebeneffekt: die alt-eu-ropäer fühlen sich gegenüber den neu-eu-ropäern ERHABEN).

    11. Da die ausländ. Investoren keine oder nur geringe Steuern zahlen (Motto: DIE Nasenbohrer müssen dankbar sein, dass wir überhaupt kommen!), zieht das Volk des neu-eu-Landes KEINEN Nutzen aus der Tatsache, nun mehr zu produzieren/exportieren. Außerdem sind die Investoren mit „ihren Banken“ im neu-eu-Land DIREKT verbunden, während die restl. nationalen Unternehmen (der neu-eu´s) mit weitaus geringerem nationalen Kapital (Geld-Masse) herumwurschteln müssen … alles natürlich so geplant und vom MMF durchgesetzt.

    12. Der Gewinn der ausländ. Investoren wird, Dank Gesetzen aus Pkt. 4, per „heimische Banken“ (heimisch aus Sicht der ausländ. Investoren) abgesaugt. So tritt das Phänomen auf, dass bei steigendem BIP die Menschen in den neu-eu-Ländern NICHTS davon haben (BIP steigt, aber sie werden nicht wohlhabender, da nichts bis wenig im Land bleibt).

    13. Pkt. 10 – 12 führen zu einem weiteren Phänomen: Da man (ausländ. Investoren) die Technik zur Verfügung gestellt hat, benötigt man im neu-eu-Ländern überwiegend „dämlich bis wenig intelligente Arbeitskraft“ … höher Entwickelte saugt man zwecks Eigenbedarf ab (natürlich kann nicht verhindert werden, dass auch „minderbemittelte“ aufbrechen … aber das stört nicht, da man eh alles nimmt, was kommt, da kein eigener Nachwuchs mehr „geplant“ … außerdem man eh vermischen möchte).

    Quintessenz? Die alt-eu-Länder stecken NICHT, wie behauptet, Unmenge an Geld in die neuen Länder sonder SAUGEN DOPPELT so viel ab! In Zahlen: je nach Land fließen 5 – 7 % des Gewinns ab, während rd. die Hälfte als „Donation/Förderung“ aus Brüssel wieder zurückkommt. Bei den div. Donationen bleiben im Schnitt 80% der Mittel in den alt-eu-Ländern „hängen“ bzw. fließen zurück. Von 2009-2015 haben z.B. die Hälfte aller rumän. neu-Akademiker das Land verlassen; die Ausbildung eines Akademikers kostet den Staat rd. 100.000 euronen (de facto: Abfluss von Vermögen in Richtung alt-eu-Ländern … wobei wir uns hier generell im berühmten Kreis drehen: in den neuen Ländern bleibt der Lohn „AUF EWIG“ niedriger als in den alten Ländern … DANK VERTRAG! bzw. daraus resultierenden Mechanismen). In den Zusammenhang Zitat eines Rumänen: „Mit Ceausescu hatten wir keine Schulden aber auch keine Glühbirnen … Heute haben wir Glühbirnen (Anmk: und Schulden), aber keine Leute, die die Glühbirnen aufdrehen könnten.“

    Wo liegt nun das Problem? Wenn man als neu-eu-Land mit einem China (borgt Geld und will sich gleichzeitig NICHT politisch einmischen…) eine Alternative hat, kann ausgesprochen werden, was da eigentlich vor sich geht. Der ungeheure Mechanismus (auch post-Kolonialismus genannt) wird wohl „in den nächsten Tagen“ immer mehr zum Vorschein kommen. In dem Zusammenhang könnte man auch, mit etwas gutem Willen, die Erklärung suchen/finden, warum sich die Visegrad-Staaten eigentlich „gefunden haben“ (die Mechanismen werden den nationalen Eliten der neu-eu-Länder hinlänglich bekannt sein …).

    Die 100 Mio. Menschen aus den neu-eu-Ländern scheinen erstmals aufzubegehren; vorab durch die Tatsache, Fakten/nüchterne Zahlen der Weltbank öffentlich zu nennen; z.B. Polen und Ungarn, die eigentlich in Vergleich zu anderen noch relativ gut dastehen: Polen-BIP: 65 Mrd. (1991) – 524 Mrd. (2017); Polen-Schulden pro Einwohner: 1.765 dollar (1995) – 7.485 (2018) … Ungarn-BIP: 35 Mrd. (1991) – 139 Mrd. (2017); Schulden-Ungarn/Einwohner: 3.780 (1995) – 11.276 (2018). Klartext: die Schulden steigen im selben Ausmaß, wie der BIP. Außerdem ist BIP sowieso eine Farce, da jede Mrd. aus Brüssel, ob Kredit oder Donation, automatisch den BIP erhöht. Der BIP soll einen Erfolg suggerieren, den eigentlich niemand spüren kann, da abgesaugt wird. In der Regel werden die angehäuften Schulden, seit einem Hammurapi, in weiterer Folge mittels Kriege gelöscht (Anmk: was heute, Russland sei Dank, wohl schwierig werden könnte …).

    Zitat: „Ein Ungarn hat konstant 120 Mrd. Export … wir Serben um die 15 Mrd. … was bedeuten müsste, dass die Ungarn rd. ACHT MAL besser leben sollten als wir … hahaha! In Wahrheit werden die jeweiligen Volkswirtschaften tatsächlich auf ein gewisses Niveau gehoben … ABER! … dort werden sie dann FESTGENAGELT! Das ist das Problem. Das ist der Betrug bei der Sache.“

    Zitat: „Ein Paradoxon. Wenn die neu-eu-Länder eine eigene Währung haben, wird ihnen erklärt, dass sie keine eigenständige monetäre Politik führen könne, da dies inflationär wirken würde. Wenn aber Geld aus dem Ausland in das System gepumpt wird, nehme eine Mrd. aus Brüssel und wechsle sie in die eigene Währung, dann ist das NICHT inflationär! Da sie mit der Zeit alle Strukturen in den neuen Ländern auf ihre Art schulen (das Bildungssystem kontrollieren), haben wir eigentlich NIEMAND, der das System kritisiert.“

    Zitat: „Wir, ex-Kommunisten, haben das Kind mit dem Bade ausgeschüttet. Viele Errungenschaften aus der kommunistischen Ära haben wir einfach über Bord geworfen und uns Banditen und Hochstaplern an den Hals geworfen. Was wir nun an wertewesten-Experten im eigenen Land haben, ist der widerlichste, dreckigste Abschaum, den diese Gattung überhaupt hervorgebracht hat; selbst weitaus widerlicher als jene, die im wertewesten agieren.“

    Zitat: „Das System war ABSOLUT so geplant. Ein Jurist würde sagen: mit Vorsatz gehandelt. Wo lag der Fehler? Sie haben übertrieben. Sie müssen übertreiben, da in ihre Natur steckt, keine natürliche Bremse zu haben. Unser Fehler war dabei, dass wir ihrer Propaganda – bez. des unmenschlichen Systems – geglaubt haben. Wir waren so dumm, zu glauben, dass der Nachbar einen mehr zugetan ist bez. mehr liebt, ALS MAN SICH SELBST!“

    Meine persönliche Meinung: Wir kommen dem Panslawismus (Orthodoxe-Union sowieso) immer näher. Nicht etwa, weil die Slawen rassistischer werden, sondern weil die ganz Verarsche ein Ende finden wird.

    1. Sloga, ich bin beeindruckt von ihnen und ihren experten. Sie erklären hier in kurzen prägnanten worten wie europa funktioniert und das auch noch so verständlich das man den text so wie er ist weiterempfehlen kann an leute die sich mit der thematik nicht oder fast nicht beschäftigt haben und kurz darauf positive rückmeldungen erhält.
      Einen kleinen kleinen schönheitsfehler bemängele ich jedoch:
      “ . . . dass deutschland damals zusammenwuchs“ bitte zu ersetzen durch “ feindliche übername ostdeutschlands durch westdeutschland“
      Es sind genau die gleichen mechanismen die sie auf eu-ebene beschreiben die auch im inneren von deutschland aktiv sind.

      1. @Heimatloser,

        Ich schließe mich völlig Ihrer Meinung an. Und endlich mal bekam ich eine richtige und ausführliche Antwort auf meine vielen Fragen. Noch vor ca. 20 Jahren, als das Zuwachsen der EU in massiven Schritten begann, wurde dem Volk eingehämmert: „Wir Europäer müssen uns zusammen schließen, um stärker zu sein“.
        Woher denn?
        Aus dem Beitrag von @sloga weiß ich jetzt mehr. Danke.

      2. @Heimatloser: exakt! Feindliche Übernahme! Wie die Heuschrecken sind die über den Osten hergefallen, mit ihren selbstgebastelten „Gesetzen“ und wer hat damals schon genau hingeschaut?
        Raubzug vom feinsten.

    2. Vielen Dank für Ihre Übersetzung, werter sloga!

      Da sind gerade dabei die Punkte, die mir bei den Gedanken über den Ablauf von Untergang der Ostblock Länder fehlten.

  9. Russophilus schrieb:
    >>Wir brauchen immer *Mittelsmänner*; wir brauchen medien, Forscher, Professoren, usw.
    Es ist simpel und gewaltig zugleich: Wer die Mittelsmänner kontrolliert, der kontrolliert die Köpfe der Menschen.<<

    Das ist denke ich eines unserer größten Probleme derzeit. Es bleibt zu hoffen, dass die globale Kontrollstruktur bald fällt. Dann wird auch der derzeitige Hegemon fallen. In umgekehrter Reihenfolge sehe ich das nicht so gewiss.
    Globale systematische Verbrechen sind fast nur mit einer globlaen Kontrollstruktur durchzuführen. Wenn man an den Bereich der Medizin denkt, wird das sehr deutlich. Das Kontrollsystem würde nicht mehr funktionieren, wenn nur ein Land öffentlich die Germanische Heilkunde praktizieren würde oder staatliche Behörden Beweise für die Existenz krankmachender Viren einfordern würden.
    Zweiteres hätte der deutsche Staat machen können und sollen nach dem Masernviren-Prozess mit Lanka. In den Hauptpropaganda-Medien wurde jedoch nur das Statement des Prozessverlieres breitgetreten (er habe den Prozess verloren, weil er statt einer Publikation 6 vorgelegt hat) anstatt den Argumenten des Prozessgewinners (und Experten auf dem Gebiet) Gehör zu schenken.
    Das Schöne an der jetzigen Zeit ist, dass auch Ausenstehende die Möglichkeit haben, sich gute Grundlagenkenntnisse anzueignen.
    Im sehr essentiellen Bereich der Viren kann ich das hier empfehlen:
    http://wissenschafftplus.de/uploads/article/goVIRUSgogogo.pdf
    https://www.invidio.us/watch?v=RYMp5May3jQ

    1. >>Wir brauchen immer *Mittelsmänner*; wir brauchen medien, Forscher, Professoren, usw.
      Es ist simpel und gewaltig zugleich: Wer die Mittelsmänner kontrolliert, der kontrolliert die Köpfe der Menschen.<<
      In dieser ansage würde ich die rolle der medien aktuell als besonders und vor allem besonders gefährlich einstufen. diese medien spielen bei der kontrolle der gehirne so ziemlich eine der wichtigsten rollen und gleichzeitig haben sie dabei auch den schwersten stand und seit der massenhaften verbreitung des internets den stärksten gegenwind. Man sieht ja in D jeden tag was diese veranstalten um die oberhoheit über die "wahrheit" zurück zu gewinnen.
      wie sich nun wieder bei der hanau-show zeigt, wo sich schon wieder die ungereimtheiten häufen. oder dieser wuhan-virus der hier mehr oder weniger totgeschwiegen wird anderenorts aber von tag zu tag gewaltigere auswirkungen hat.
      All das zeigt das die rolle der medien dann am schlimmsten ist wenn sie praktisch mit der machtelite eine einheit bilden

      1. @Heimatloser

        Ich denke wir reden etwas aneinander vorbei.
        Ich habe nicht das Gefühl, dass der Wuhan-Virus in den Medien totgeschwiegen wird.
        Viel mehr bin ich der Meinung dass Covid-19 nicht existiert und darüber überhaupt nicht berichtet werden sollte, solange die Virus-Isolation nicht nachvollzogen werden kann. Bei Interesse können Sie gerne meine vorigen Kommentare hierzu lesen.
        Im Internet habe ich lediglich den Hinweis gefunden, dass der Virus am 7. Jänner sehr schnell von chinesischen Wissenschaftern isoliert und eine Gensequenzierung durchgeführt werden konnte.
        https://www.ijidonline.com/article/S1201-9712(20)30011-4/fulltext
        Wer eine Studie findet, wie diese Isolierung und Charakterisierung stattgefunden hat, soll bitte auf diese verweisen.
        Sämtliche auf der Seite der WHO gelistete Verfahren zur Feststellung des Covid-19 beinhalten eine PCR um angeblich charakteristische Gensequenzen des angeblichen Virus nachzuweisen.
        https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/technical-guidance/laboratory-guidance
        Selbst wenn das so funktioniert und die Virusisolation und Gensequenzierung richtig durchgeführt wurden ist ein positiver PCR-Test logischerweise kein Nachweis des Virus. Man müsste zuerst nachweisen, dass die angeblich charakteristischen Sequenzen außerhalb des angeblichen Virus nicht vorkommen, was eher schwierig sein wird.
        Das der PCR Test selbst viele mögliche Fehlerquellen beinhaltet wird dem logisch denkenden Mensch schon alleine beim Lesen der Verfahrensweise klar, so heißt es bspw. hier folgerichtig
        https://shop.procomcure.com/wp-content/uploads/2020/02/Manual-PhoenixDx-2019-nCoV.pdf

        >>Results must always be interpreted in consideration of all other data gathered from a
        sample. Interpretation must be performed by personnel trained and experienced with
        this kind of experiment.<<

        Deutsch: Ergebnisse müssen immer unter Berücksichtigung aller anderen Daten einer Probe interpretiert werden. Die Interpretation muss von Personal durchgeführt werden, das ausgebildet ist und Erfahrung mit dieser Art von Versuch hat.

        ——————————-
        Diese zwei Sätze hätten Sie auch selbst problemlos übersetzen können für die Leser. So wie es hier üblich und erwünscht ist – Russophilus

        1. @terber
          ich bin nicht vom fach um abschließend und sicher beurteilen zu können was da draußen unterwegs ist und sich täglich weiter ausbreitet, täglich mehr opfer fordert. wissen sie eine realistische alternative zum virus zu benennen die da unterwegs sein sollte ?
          mit einem haben sie allerdings recht – totschweigen läst es sich nicht mehr. dafür sind die effekte und auswirkungen schon zu groß, zu nahe.
          scheinbar stirbt hier gerade einer daran – mitten in der öffentlichkeit:
          https://vk.com/video322177093_456239494?list=24fabb535a65685942

          für so weit hergeholt halte ich das jetzt nicht wenn jemand der verbreitet in der ganzem welt bio(waffen?)labore betreibt, irgendwann die büchse der pandora doch einmal öffnet wenn er merkt das er mit wettbewerb, wirtschaftskrieg, sanktionen, erpressung . . . nicht mehr weiter kommt gegen einen aufstrebenden konkurenten.

        2. @ terber

          Danke für die Kommentare und die Quellenverweise. Ich habe mir den Artikel von Dr. Lanka und auch den PCR-Test angeschaut.
          Offenbar hatte schon der „Entdecker“ des „Virus“, Enders, es 1954 versäumt, Kontroll-Experimente zu machen, ob es sich bei der vorgefundenen ein-strängigen Erbsubstanz nur um „Abfall-Produkte“ des Sterbe-Prozesses von Körper-Zellen oder etwas anderes handelt.
          Sobald lebende Zellverbände dem körperlichen Lebens- oder Energiefeld entnommen werden, beginnt ein Verfalls- bzw. Sterbe-Prozess infolge fehlender Ver- und Entsorgung bzgl. Energie und sonstigem Stoffwechsel. Jede Zelle ist da bestrebt, ihr Erbgut zu sichern, zu verpacken, abzusondern …

          Und dann kommen die PCR-Tester, heizen das organische Abfall-Substrat auf 95 °C auf, wobei sie die doppelsträngige Helix in Einzelstränge auflösen und das Erbgut thermisch zerstückeln. Die verbleibenden, gebrochenen Einzelstränge bieten dann genau das Bild, was sich die Virologen von einer kunterbunten Viren-Schar machen.
          Der PCR-Test ist mir höchst suspekt. Würde ich mich demnächst fünf solchen Tests unterziehen, wäre einer bestimmt positiv, weil das geeignete zellulare Abfall-Produkt für den Nachweis vorläge.

          Genauso könnte man in deutschen Kliniken jetzt auch Sterbende mit Lungen-Erkrankung testen und bekäme mit hoher Wahrscheinlichkeit positive Tests auf den neuen „Corona-Virus“. Der ist ja nur das Abfall-Produkt eines Sterbe-Prozesses, steht folglich in der Kausalität des Geschehens ganz hinten. Ob daraus irgendein sinnvoller Rückschluss auf den auslösenden Umstand / Faktor der Krankheit gezogen werden kann, ist doch sehr zweifelhaft.
          Vermutlich lässt sich jenes „Abfall-Produkt“ bei vielen Sterbenden oder Patienten mit zusammengebrochenem Immun-System detektieren.

          1. HPB

            Ich finde es interessant, dass scheinbar, wenn man in Australien einen AIDS Test macht dieser positiv sein kann. Wiederholt man den in z.B. Europa kann er negativ sein. Das ist kein Witz!

            Soviel ich weiß, sagte der Erfinder des PCR Test, dass dieser sich nicht eignet um Viren nachzuweisen.

            Aber bitte selber nachprüfen, vielleicht habe ich auch etwas falsch versanden.
            Ich will damit auch nicht sagen, dass es keine Viren gibt aber irgendwas scheint da einfach komisch und undurchsichtig zu sein. (Eben so wie fast überall)

            1. @Kris11&@HPB- der Viren wegen ( oder besser zur Umgehung der Aufstallungspflicht )bin ich 2006 subversiv geworden und zum Schutz meiner Quackies in den „Untergrund „gegangen.

              D.h. meine Reise hat nicht mit Geld/Subprimekrise begonnen sondern schon vorher mit Diskussion der Impfgegner und der geforderten Nachweispflicht Lankas- die schon damals letztlich von der dt. Gesundheitsministerin mit „HIV gilt „im wissenschaftlichen Konsens als nachgewiesen“ abgewürgt wurde.
              Und im April 2006 wurde von einem Schweizer Verlag 1.000.000.- CHF für den naturwissenschaftlichen Nachweis von H5N1 ausgelobt (das durch die Zeitungen geisternde Bild war nur ein Model des CDC des Pentagons). Jahre später habe ich mal nachgesehen: es hat niemand das Geld abgeholt!

              Nun, Dr. Lanka hätte ich noch für einen „Michael Kohlhas“ gehalten, doch nach einigen Monaten „Reise“ bis zu einem südafrikanische Präsidenten , der es wagte, die Ursache von Aids zu hinterfragen und aus aller Welt Prügel bezog, bin ich letztlich bei einer entscheidenden Aussage von Kary Mullis (er hat den Nobelpreis für die Entdeckung der PCR erhalten) gelandet.

              Er war kein Von und zu Gutenberg und wollte für eine wissenschaftliche Arbeit auch den Quellverweis zur Studie der Entdeckung des HIV angeben und fand sie nicht. Alle meinten:“Weiß eh jeder, brauchst du nicht“. Er war halt pingelig und suchte und suchte. Letztlich auf einer Autofahrt hörte er ein Interview mit dem Kritiker Duesberg und da hats bei ihm geläutet:

              Die STUDIE GIBT ES NICHT!

              Für mich wars klar, wenn ein Nobelpreisträger der PCR, die zum HIV Nachweis genutzt wird, sie nicht findet, gibt es sie nicht (auch wenn ich Laborantinnenbriefe las, die schworen, dass es ihn gibt, weil sie tagtäglich darauf hin testen).

              Für mich war die Sache gegessen und ich wand mich dem Petrodollar, der anstehenden Subprimekrise etc zu, entdeckte die Brutkastenlüge und das Buch, wie eine andere PR Firma die Serben zu Nazis gemacht hat
              Ja ich war auch mal naiv aber Kary Mullis (und Prof.Sänger und der Perthgroup) habe ich vertraut:

              Auszug von Prof.Sänger aus nicht veröffentl. Leserbrief an SZ in 2000:
              …“ Aus dieser Lage der Dinge ergeben sich folgende Konsequenzen: Der HIV-Nachweis sowohl mit Hilfe der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) als auch die Protein-orientierten HIV-Nachweise (ELISA und Western blot) sind völlig unzuverlässig, weil sie bisher nicht mit virusspezifischen Komponenten standardisiert wurden.
              Die hochempfindliche PCR weist sog. retrovirale zelleigene Sequenzen nach und wird selbst von ihrem Erfinder, dem Nobelpreisträger Kary Mullis, als völlig ungeeignet für einen HIV-Nachweis bezeichnet, weil das Virus fehlt.
              Die Protein-orientierten Nachweiseverfahren reagieren falsch-positiv bei mehr als 70 Krankheitszuständen, darunter vor allem auch bei Tuberkulose.
              Die Aktivität der Reversen Transkriptase ist ebenfalls nicht spezifisch für die Anwesenheit eines Retrovirus, weil es sich bei ihr um ein zelleignes Reparatur-Enzym handelt, das man in praktisch allen niederen und höheren Organismen findet.
              Damit fällt nicht nur die HIV-Aids Hypothese in sich zusammen, sondern vor allem die daraus resultierenden medizinisch-therapeutischen Konsequenzen verlieren ihre wissenschaftliche Grundlage. ..(Auszug ende)

              Und da ich damals diese Infos noch aufbewahrte noch ein kurzer Einblick zu Mullis
              Es ist nicht nur der Urknall und die dunkle Energie „fragwürdig“

              Mfg
              Vom Bergvolk

              Kary Mullis erhielt 1993 den Nobelpreis für Chemie . Die folgenden Ausschnitte (übersetzt) stammen aus dem 18. Kapitel seines neuen Buches „Dancing Naked in the Mind Field“ :

              Als ich 1984 zum ersten Mal hörte, daß Luc Montagnier…und Robert Gallo..unabhängig voneinander entdeckt hatten, daß der Retrovirus HIV…AIDS verursache, akzeptierte ich es einfach als ein weiteres wissenschaftliches Faktum.
              Es lag ein wenig außerhalb meines Fachgebiets der Biochemie und diese Männer waren Spezialisten für Retroviren.
              … Vier Jahre später arbeitete ich als Berater an „Specialty Labs“ in Santa Monica… Ich schrieb einen Bericht für einen Projekt-Sponsor und begann mit der Feststellung: „HIV ist die wahrscheinliche Ursache für AIDS“ Ich fragte einen Virologen von „Specialty“ wo ich die Referenz dafür finden könnte, daß HIV die Ursache für AIDS sei.
              „Du brauchst keine Referenz“, sagte er mir. „Jedermann weiß es.“

              „Ich würde gern eine Referenz anführen“, ich fühlte mich ein wenig albern, weil ich die Quelle einer solch wichtigen Entdeckung nicht kannte.
              Alle anderen schienen sie zu kennen. „Warum zitierst du nicht den C.D.C. Report?“ schlug er vor und gab mir eine Kopie des regelmäßig erscheinenden Berichts des Centers for Disease Control über Krankheitsausbrüche und Sterblichkeit.
              Ich las ihn. Es war kein wissenschaftlicher Artikel…. er war gedacht für Ärzte, die die Quelle der Information nicht zu wissen brauchten. Ärzte setzten voraus, daß, wenn die C.D.C. überzeugt war, irgendwo ein wirklicher Beweis dafür existieren müsse, daß HIV AIDS verursache. …

              Mit Hilfe des Computers setzte ich meine Suche fort. Weder Montagnier, Gallo noch sonst jemand hatten Dokumente veröffentlicht, die den Schluß zuließen, daß HIV wahrscheinlich AIDS verursache.

              Ich las die Dokumente in „Science“…aber alles was sie sagten war, daß sie eine frühere Infektion mit etwas nachgewiesen hatten, das wahrscheinlich HIV in einigen AIDS-Patienten war.
              Sie fanden Antikörper….sie zeigten nicht auf, daß jeder Mensch mit Antikörpern diese Krankheit hatte. Tatsächlich fanden sie *gesunde* Menschen mit Antikörpern….

              Die Forschung, die auf dieser [HIV] Theorie beruhte, beschäftigte Zehntausende von Wissenschaftlern und verschlang jedes Jahr Milliarden von Dollar.

              Irgendwo mußte der Grund dafür zu finden sein; andernfalls wäre diesen Leuten nicht erlaubt worden, ihre Forschung auf einen so schmalen Pfad zu lenken.

              Ich hielt viele Vorträge über P.C.R. [von Mullis entwickeltes Verfahren, das gegen den Willen Mullis´ auch beim sog. HIV-Test zur Anwendung kommt].
              Überall gab es irgendwelche Leute, die über HIV redeten. Ich fragte sie, wie es komme, daß wir wüßten, daß HIV die Ursache für AIDS sei.

              Jeder sagte etwas. Jeder hatte die Antwort zu Hause, im Büro, in irgendeiner Schublade. Sie wußten es alle, und sie wollten mir die Dokumente schicken, sobald sie Gelegenheit dazu hätten.

              Aber ich bekam niemals irgendwelche Dokumente.
              … Endlich hatte ich die Gelegenheit, Dr. Montagnier nach der besagten Referenz zu fragen… Dies würde das letzte Mal sein, daß ich die Frage ohne Ärger stellen würde.

              Er antwortete mit dem Vorschlag: „Warum beziehst du dich nicht auf den C.D.C. Report?“. „Ich habe ihn gelesen“, sagte ich, „er adressiert nicht wirklich die Frage, ob HIV die wahrscheinliche Ursache für AIDS ist, oder?“

              Er stimmte mir zu. Es war verdammt irritierend. Wenn Montagnier die Antwort nicht wußte, verflucht noch mal, wer dann?
              – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
              Eines Nachts fuhr ich von Berkeley nach La Jolla und hörte im National Public Radio ein Interview mit Peter Duesberg, einen bekannten Virologen in Berkeley. Nun endlich verstand ich, warum ich so so viele Schwierigkeiten hatte, eine Referenz für den Zusammenhang HIV und AIDS zu finden. Es gab keine, sagte Duesberg.

              Duesberg und Gallo waren Freunde gewesen. Sie hatten in derselben Abteilung des National Cancer Instituts gearbeitet. Von den vielen tausend Wissenschaftlern, die vergeblich versucht hatten, einem Virus eine kausale Rolle an der Krebsentstehung zuzuweisen, war Bob [Gallo] der einzige gewesen, der übereifrig genug war zu behaupten, daß er einen solchen Zusammenhang entdeckt hatte.
              Niemand beachtete ihn, weil alles was er zu bieten hatte, nur ein anekdotenhafter und sehr schwacher Zusammenhang zwischen Antikörpern und einem harmlosen Retrovirus war. …

              1. „Wissenschaft“. Unfassbar. Ein tragisches Element in dieser ganzen „Wissenschafts“ Posse ist, dass man nicht einfach sagen kann, dass man einfach *gar nichts* glauben sollte, was aus ami „Forschungs“-Einrichtungen kommt. Allerdings sind es auch häufig amis, die – wie auch in diesem Fall – „Wissenschafts“ Lügen aufdecken.

                1. TU doch nicht so erschüttert, Du Scheißhaufen. All das könntest Du Arschloch wissen, wenn Du nicht so ein armseliges Würstchen wärest, das meint, irgendetwas blubbern zu müssen.
                  Ich hab Dir schon vor 2 Malen geschrieben, dass es Viren nicht gibt, es handelt sich um Vergiftung auf Proteinbasis.
                  Dummkopf.
                  Russenlaus im deutschen Pelz.

                  ———————–
                  Normalerweise lösche ich Ihre „Beiträge“ automatisch. Aber dieser hier ist so amüsant, dass ich ihn dem Dorf nicht vorenthalten wollte, zumal er auch zeigt, wie geistreich, vornehm und feinsinnig Sie sind. Danke für die Lach-Vorlage! – Russophilus

              2. Danke Herr Ausnahmsweise, dass Sie das so schön ausgeführt haben.

                Ich habe eben auch schon ansatzweise solche Informationen gelesen, wusste aber nicht wie vertrauenswürdig die wirklich sind.

                Wenn ich für mich die Quint Essenz herausziehe bedeutet dies etwas sehr, sehr hässliches, was ich eigentlich für nicht möglich gehalten hätte.

                Die heutige „Wissenschaft“ bringt es fertig auf Grund von NICHTS ein Virus zu erfinden, Horror Geschichten zu verbreiten, Forschung zu betreiben, Test zu erfinden, Medikamente zu erfinden und ein riesen Geschäft aufzuziehen.

                Das muss ich mir jetzt nochmals auf der Zunge zergehen lassen …

                Da Forschen hunderte wissenschaftler an einem Phantom …
                und es werden Millionen von Dollar verlocht für ein Phantom …
                und es werden Millionen Dollar verdient mit einem Phantom …

                Wenn das so möglich ist …

                Ich kann ja gar nicht alles aufzählen, was das bedeutet.

                Vielleicht kurz:
                Wir leben in der absoluten Fake Plastik Welt.
                Lauter Irre, in hübschen Anzügen, auf wichtigen Posten mit wichtigem Gesabbel dirigieren die Welt.

                Da ist mir manchmal der Gedanke lieber, dass wenn (fast) alle aus dem Establishment Idioten sind, die Wahrscheinlichkeit sehr gross ist, dass ich in Wirklichkeit der irre Idiot bin.

                1. Jein. Ausnahmsweise hat sich zwar zweifellos korrekt erklärt, aber mAn etwas übersehen (was von ihm wohl weit weg ist): Wir sind *keine* Bio-Robots, sondern Menschen, die auch mit-schöpfen und formen. Und daraus ergibt sich mAn ein durchaus wichtiger Faktor, nämlich: Wie gehen wir mit uns selbst um, mit unseren Nächsten? Wie sehen wir die Welt? Und wie sehen wir uns in der Welt.

                  Ich kann das nicht belegen und bin absolut kein Fachmann, aber ich beobachte recht aufmerksam. Hören Sie Ausnahmsweise mal zu. Abgesehen davon, dass er auf dem Land lebt und nicht in der Stadt, schauen Sie mal, wie der Mann sein Umfeld wahrnimmt und beschreibt. Da sehen Sie einen Menschen, der die Schöpfung würdigt und wertschätzt, der eine liebevolle und enge Beziehung zu „seinen zwei Frauen“ hat, der Tiere mag und gut und angemessen behandelt, der ein Gewissen hat und auch darauf hört, usw.
                  So jemand reagiert, das erscheint mir völlig klar, ganz anders auf Viren als ein egomanischer Großstädter, für den Tiere im wesentlichen dazu dienen, in rechteckigen Plastikverpackungen im Supermarkt zu enden und der offen gesagt kaum mehr ist als ein weitgehend gesichtsloses Rädchen im großen Räderwerk.

            2. an der frühen AIDS-„Epedemie“ sind die Menschen nicht am „Virus“ gestorben, sie sind massenweise elendig an der Behandlung verreckt….

              1. Schliemanns

                Da gibt es ja auch noch den begründeten Verdacht, dass die ersten mit der „Seuche“ Aids, schwule „Partylöwen“ waren mit ausreichendem Poppers Konsum und anderen Drogen.
                Poppers steht unter Verdacht eine Immunschwäche auslösen. Damit erhält man alle möglichen Krankheiten und damit das hässliche Bild eines Aids Kranken.

      2. Nicht umsonst heißt es schon seit langem, dass die Demokratie mit dem Pluralismus der Medien steht und fällt. Man kann den Begriff Demokratie oben auch mit Freiheit, Menschenwürde, Gerechtigkeit usw. ersetzen.

        Mit der Auferstehung pluralistischer Medien würde auch die globale Kontrollstruktur fallen oder zumindest ein erster großer Schritt in diese Richtung getan werden. Wie man sieht, braucht es gar keine neuen Mechanismen. Es reicht, die bereits bekannten umzusetzen.

        Die Bevölkerungen der westlichen Staaten hatten wohl geglaubt, und viele glauben das heute noch, dass Pluralismus und Demokratie etwas selbstverständliches ist, was für immer Bestand haben würde. Wir sind einfach zu träge geworden und haben ihre Wachsamkeit aufgegeben. Schon in den 80ern hieß es von einigen derzeit noch vorhandenen kritischen Medien, dass die Politik dabei ist, uns die Demokratie sukzessive aus der Tasche zu fingern. Beispiele dafür sind die Schwächung der Gewerkschaften, die bereits Anfang der 80er Jahre (oder früher) einsetzte, gefolgt von der Änderung unterschiedlichster Gesetze, die die Bürger vor dem Zugriff durch den Staat schützten, wie z.B. viele Befugniserweiterungen der Exekutive oder die Abschaffung des Bankgeheimnisses usw.. All das wurde uns unter dem Deckmantel von mehr Sicherheit vor einer angeblichen Bedrohung verkauft, immer medial angefeuert und vorangetrieben von den immer stärker werdenden und immer rücksichtsloser agierenden Konzernmedien.

        Ich will hier nicht wieder davon anfangen, warum Politiker gewählt werden müssen, Medienvertreter aber nicht, obwohl, wenn man mal darüber nachdenkt, Medienvertreter unterm Strich mehr Macht haben als Politiker.

        So wie es jetzt läuft kann es jedenfalls nicht weitergehen, nämlich dass Konzerne die Medien aufkaufen und damit die Deutungshoheit der öffentlichen Meinung besitzen, die sie nach eigenem Gutdünken nutzen können.

        Wie gesagt, Demokratie steht und fällt mit Anwesenheit oder Abwesenheit pluralistischer Medien.

    2. Ergänzend zum Verweis auf das Video von Dr. Lanka ( https://www.invidio.us/watch?v=RYMp5May3jQ )
      möchte ich erwähnen, dass ich von der These ( Grippe sei eine Reperaturreaktion einer Vergiftung ) vom Poster des Videos nicht viel halte. Mir ist klar, dass es einer Laus misfällt, wenn ich deren Post verwende, um eine andere Aussage als ihre zu stützen.
      Allerdings hat der Poster ebenfalls den Vortrag von Dr. Lanka missbraucht, da dieser gut über die Germanische Heilkunde Bescheid weiß, wie z.B. aus der Doku über Hamers Entdeckung
      https://invidio.us/watch?v=Z57uBCcOdvI&t=134m6s
      ersichtlich.
      Ich habe in die Germanische Heilkunde in den letzten 20 Jahren mehrere tausend Stunden investiert, daher wage ich zu behaupten, dass es nicht viele bessere Möglichkeiten gibt, um seine Zeit zu investieren. Die investierte Zeit (ein paar hundert Stunden sollten im Normalfall reichen) wird durch eine im Durchschnitt längere Lebenszeit und vor allem höhere Lebensqualität vergolten.
      Ich habe das damals sehr genau verfolgt und bin mir recht sicher, dass an Dr. Hamer während seiner Inhaftierung in Frankreich eine Gehirnwäsche durchgeführt wurde. Viele Menschen werden scheinbar durch offensichtlich verrückte Äußerungen Hamers, die er während und nach seiner Inhaftierung getätigt hat, davon abgehalten, sich genauer mit seinen Erkenntnissen zu beschäftigen. Das letzte Buch, dass er vor seiner Inhaftierung geschrieben hat ist „Einer gegen alle“, das ich als Einstieg ganz gut finde. Es war nach kurzer Zeit ausverkauft. Ich habe es infolge dessen digitalisiert, wie ein paar andere Werke von Dr. Hamer. Eine weitere Auflage ist bis jetzt nicht erschienen. Daher habe ich auch kein schlechtes Gewissen hierbei. Auf der Seite https://amici-di-dirk.com/?product=einer-gegen-alle&lang=de
      steht schon seit Längerem, dass eine Neuauflage ansteht, mittlerweile halte ich es für fragwürdig, ob diese noch erscheint.
      Der Interessierte sollte das Werk im Netz finden können. Falls nicht und falls Interesse besteht, kann ich dieses und andere nicht Neugedruckte Werke über die Germanische Heilkunde nochmals ins Netz stellen.

  10. Der beste Indikator dafür, dass Trump nicht ein Präsident wie all die anderen US-Präsidenten seit Lincoln sein würde, waren von Anfang an die westlichen Mainstreammedien. Paul Craig Roberts hatte es in einem seiner Artikel so ausgedrückt (Auszug):

    „Die Leute hatten erkannt, dass ihre Wirtschaft sie ignoriert. Sie sahen, wie sich ihr Land durch Einwanderung veränderte, der Charakter ihrer Nachbarschaft, deren Ansichten und die damit verbundenen Probleme mit der öffentlichen Sicherheit. Sie konnten beobachten, wie die Verantwortlichen daran scheiterten, diese Probleme zu lösen, was letztlich zum Ansehensverlust der Regierung führte. Die Menschen haben einfach das Vertrauen in die herrschende Regierung und deren Medien verloren.

    Als die Amerikaner schließlich erkannten, dass Trump der einzige Politiker war, der das aussprach, woran sie glaubten, begannen sie ihn zu unterstützen. Sie sagten: „Seht! Er ist keiner der Oligarchen, er ist nicht einer von denen, die uns in diese Situation gebracht haben. Wir wissen nicht viel von ihm, aber wir wissen, er gehört nicht zu denen, also lasst ihn uns unterstützen!“. So also entscheiden Amerikaner heute. Nicht dass sie gute Quellen für Informationen hätten, sie sehen nur, dass die Leute, gegen die sie sind, Trump hassen, also sind sie für ihn. Ein alter Spruch besagt: „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“ Die Menschen mögen Trump, weil das Establishment ihn nicht mag. Sie wissen schon, dass Trump nicht einer von ihnen ist, aber er könnte jemand sein, der den Menschen helfen will.“

    https://katehon.com/article/main-reason-why-trump-won

    Ob Trump nun wirklich jemand ist, der den Menschen helfen will, weiß ich nicht. Kaum ein Politiker wurde von Journalisten und Analytikern so oft falsch eingeschätzt wie Trump. Auch bei mir stellte sich in der Vergangenheit immer wieder eine gewisse Unsicherheit ein. Heute sehe ich in Trump einen Patrioten mit einer gewissen Bodenständigkeit, der die Gefahren des Globalismus für sein Land und seiner Vorstellung von einer lebenswerten Gesellschaft erkannt hat, wobei völlig unklar ist, ob Trump selbst zu dieser Erkenntnis gelangt ist bzw. welche Kräfte tatsächlich hinter Trump stehen und wie lange diese Präsidentschaft schon vorbereitet wurde. Übrigens teile ich die hier geäußerte Ansicht, dass es nicht Trumps Anliegen ist, der bedauernswerten deutschen Bevölkerung zu helfen. Trump setzt das um, was er gesagt hat: „America first!“ Ich habe dabei die Hoffnung, dass Trumps Kampf gegen den US-DeepState und den Rothschild-Globalismus auch Auswirkungen auf Europa haben wird und uns so indirekt helfen könnte.

    Tatsächlich hat mich Russophilus Artikel überrascht. Das meine ich im positivsten Sinne, wobei ich in der fehlenden Begründung zur Einschätzung Trumps kein Versäumnis sehe. Man kann ja auch mal den eigenen Grips bemühen und ein wenig in den eigenen Erinnerungen kramen.

    1. @ leo

      Ich hatte ja weiter oben Bedenkliches zu Trump schon angemerkt. Ich habe auch meine Zweifel, dass er für uns eine Rolle als „Befreier“ spielen wird. Er wird die „europäischen Eliten“ insoweit unter Druck setzen, dass sie seinen Zielen keinen übermäßigen Widerstand entgegen setzen. Solange sie trotz gewisser „Sperrigkeit“ nachgeben, dürfen sie weiter machen.

      Aber auch Putin wird uns nicht „retten“. Ich hatte kürzlich mal die demografische Situation Russlands reportiert. Da fiel auf, dass seit 2017 wieder der Sterbe-Überschuss überwiegt, der durch Zuwanderung ausgeglichen wird. Das bedeutet, dass die sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen der erweiterten Bevölkerungs-Reproduktion noch immer nicht ausreichend dienlich sind.
      Wie mir mein Sohn unlängst erklärte, wird selbst die prosperierendste Großstadt Russlands, Krasnodar, von einer mächtigen Bürokratie beherrscht, die jedes Fortschritts-Streben zu einem Kraftakt mit vielen Hürden macht. Krasnodar ist die am schnellsten wachsende Großstadt, weil u. a. viele reiche Russen ein Anwesen im Süden erwerben wollen.
      Bürokratische Auswüchse und Korruption erweisen sich als „universelle“ Hemmnisse für wirtschaftliche und sozial-fortschrittliche Dynamik, so als würde Russland trotz guter Absichten und Appelle des Präsidenten selbst fesseln. Dies begrenzt letztlich auch die globale Wirksamkeit Russlands als ordnende Macht.
      Dennoch muss Putin auf dem nahöstlichen Kriegsschauplatz um Syrien zum Ende kommen. Und zwar bald und erfolgreich. Eventuell sogar durch ein nach außen gerichtete, besondere Kraftanstrengung den inneren „Reinigungs-Prozess“ beschleunigen.

      Das neue Militär-Stützpunkt-Abkommen zwischen Griechenland und den usppa verheißt nicht Gutes. Ganz im Gegenteil. Es bietet den usppa die Möglichkeit, sowohl den Meer-Engen-Ausgang vom Schwarzen Meer (gegen Russland) als auch den Hafen-Zugang von Piräus (gegen China) zu kontrollieren oder sogar zu blockieren. Es droht eine geo-strategische Fesselung!!

      Siehe Manlio Dinucci – „Griechenland der Räumungsverkauf…“
      Link: https://www.voltairenet.org/article209239.html

      Letztlich bleibt uns nichts anderes übrig, als uns selber zu retten, wenn sich bestimmte Frei-Räume dafür öffnen. Aber Leute wie FDP-Lindner ziehen es vor, die Tür wieder zu schließen, wenn sie sich gerade mal einen Spalt breit wie in Thüringen öffnete. Er hat sich damit selbst entlarvt. Kein Hoffnungsträger!

      1. Jein, trump *muss* die eu „Eliten“ (jedenfalls das Gros) unter Druck setzen und tatsächlich sogar bekämpfen, weil der kenianer eu-ropa endgültig zur Übergangs(?) Festung der „liberalen“ amis gegen die ami „patrioten“ Kräfte gemacht hat. Inzwischen dämmert zwar einigen, dass der anfängliche Eindruck, trump müsse nicht ernst genommen werden, trügerisch und falsch war, aber deren Spielraum wird brutal begrenzt aus brüssel und berlin.

      2. @HPB

        FEBRUAR 2020 UM 11:23 UHR
        Bezüglich der Abriegelung des Schwarzen Meeres im Hinblick auf den Verkehr Russischer Marine bin ich keinesfalls überzeugt, dass das der Sinn der Bildung der ami Stützpunkte sein wird und KANN. Wenn Russland den Zugang wöllte, könnten die diese Stützpunkte in null komma nichts ausradieren. Der Sinn könnte mMn in der Behinderung des Chinesisch/Russischen Handels mit Südeuropa liegen.

        Im Hinblick auf die (fehlende) Bevölkerungs-Reproduktion in Russland halte ich die Ursachen, wie SIE es beschrieben haben und die zitierten Statistiken richtig sein sollten, für das Ergebnis lokaler polit- und Maffiastrukturen, genau wie beinahe überall WELTWEIT. Siehe meinen schwarzhumorigen Kommentar zum Friseur- und politikerwitz von Herrn Hermsen. Gruß

    2. Ob Trump uns am Ende helfen kann, oder wir ihm im Grunde genommen egal sind, vermag ich nicht zu beurteilen. Allerdings gibt er mir eine gewisse Hoffnung, dass wenn sich die Dinge in den USA ändern, und das sieht nach dem was ich (nicht wissender Mensch) so lese danach aus, sich die Dinge auch für uns ändern werden. Letztendlich haben uns die Globalisten und ihre Agenda den ganzen Mist hier eingebrockt, warum sollte also nicht einer, der meiner Ansicht nach gegen die Globalisten und deren Zersetzungspolitik kämpft, auch uns helfen. Zudem, wenn er die Macht, das Militär und den Einfluss hätte, das zu tun.

  11. Man muss nur in den Analen des Blogs von vor zwei, drei Jahren stöbern, um den Gift und galle speienden Autor und Blogbetreiber nachzulesen, wenn es um Q oder Trump ging.
    Hysterisch wie von der Tarantel gestochen, mähte Er alles und jeden nieder, der nur Luft holte um über Q oder Trump zu schreiben.
    Nach und nach baute der Herzenskommunist immer mehr mehr oder weniger „wohlwollende“ Sätze in seine Artikel und Kommentare bezüglich Q und Trump ein, um bei erforderlicher Wende als Trittbrettfahrer sagen zu können; Er hat dies und das ja immer schon gesagt.
    Und nun kommen langsam aber sicher die Feiglinge und Kriecher aus den Löchern und blasen ins „blinder Gehorsam“ Loch.
    Typisch für Linke und Hardcore-Kommunisten!
    Wendehälse und Charakterlose Mischpoke.
    Als würde das keiner merken.
    Lächerlich.

    1. Sie sollten lernen, zu lesen und zu verstehen. Tatsächlich gehörte ich zu den sehr, sehr wenigen hierzulande, die trumps Wahlerfolg prognostizierten und zwar nicht als Welt-Untergang sondern als tendeziell positiv.

      „Hysterisch wie von der Tarantel gestochen“ habe ich hier nie agiert – im Gegensatz z.B. zu einigen Q Sektierern.

      Aber Danke, dass Sie uns mit Ihrem kleinen Attacken-Versüchelchen beehrt haben, obwohl Sie uns (und insb. mich) doch lächerlich finden.

  12. der Kabale kommt noch ein Umstand zu gute; sobald sich Menschen in einem System bewegen, werden die sozusagen blind für Fakten, die eigentlich ins Auge springen und deutlich machen wie weit dieses regime schon an Totalitarismus heranreicht.
    Das beginnt beim Bildungssystem, das durchsetzt ist von sachfremden, ideologischen Inhalten. Naüchternen Blickes betrachtet müsste einem jeden sofort klar werden, dass hier Kinder in sozialistischer Manier „glattgebürstet“ werden.
    Die antifa ist ein finanziel und geheimdienstlich getsteuert und finanziertes Instrument um die Position des (merkel)regimes durchzusetzen.
    Abweichende Meinungen werden mit Anschlägen und Gewaltandrohungen (inkl. Sippenhaft und Kontaktschuld) massiv geahndet.
    Die Medien sind ein weiteres Instrument um der Agenda zu dienen.
    Nur: wenn man sich auf diversen Beiträgen der monopolmedien Kommentarstränge ansieht (soweit die überhaupt mal vorhanden sind) wird schnell klar wie weit die Unzufriedenheit das Volk / die Völker schon durchsetzt hat. Es gibt (mittlerweile) durchaus viele, die auf den „zwangsfunk“ spucken und die sehr wohl erkennen wie verrottet und kriminell die handeln.
    Ein System das die Bewaffnung der mündigen Bürger verbietet ist / wird immer im Totalitarismus enden….
    und entwaffnet wurden die Völker immer, wenn das sozialistische Gespenst zu wandern begann und schlussendlich eine Schneise von Tod und Zerstörung hinterließ.
    Dieses auch jetzt herbeibetrogene regime sagt es ja zuweilen ganz offen: „wir können im Rückblick auf die BRD sagen, dass all die großen Entscheidungen keine demoskopischen Mehrheiten hatten, als sie gefällt wurden. Die Einführung der sozialen Marktwirtschaft, die Wiederbewaffnung, die Ost-Verträge, der Nato-Doppelbeschluss, das Festhalten an der Einheit, die Einführung des Euro und auch die zunehmende Übernahme von Verantwortung durch die Bundeswehr in der Welt – fast alle diese Entscheidungen sind gegen die Mehrheit der Deutschen erfolgt.“ merkel.
    Was jetzt passiert ist lediglich, dass die Schrauben massiv angezogen werden. Das System lässt die Masken fallen. Nicht umsonst wird um den bundestag ein Graben gezogen…..

  13. Trägt das Coronavirus auch eine „nationalistische“ Potenz in sich?

    Das Team um Trump kämpft gegen Irrsinnige (Klimawahn, Pädosumpf, Migrationsirrsinn, …) und **muss** sich deshalb evtl. auch „extremer Werkzeuge“ bedienen.

    Man staune: es heißt aktuell ohne Widerstand aus den Reihen der „Guten“: Grenzen zu. Im Moment wird gerade der Zugverkehr zwischen Österreich und Italien eingestellt.

    Was soll man davon halten?

    1. Ist wirklich jemand überrascht, dass die Gutmenschen und Gut-politster ihren Glauben an offene Grenzen wie Einmal-Unterwäsche wechseln und ihre blindwütigen Attacken auf alles auch nur vage Nationalistische der „Sorge ums Wohl der Bürger“ (haha!) Platz machen, sowie auch mal *sie selbst* zu den Opfern gehören könnten?

  14. @ Russophilus

    Ehrlich gesagt, ich schließe mich auch eher den Pessimisten an.
    Hat trump etwa gesagt „Let Dschörmäni be strong again“ ?

    Er wird weder Erlöser noch Auslöser.

    Sein Ziel ist, sein eigenes Land wieder gesund zu machen – auf die fremden Kosten versteht man sich – und nicht um jemanden noch sich kümmern.

    Ich weiß nicht, was Sie mit dem Abbau vom Brüssel Monster meinen, aber bei 36.000 überwiegend transatlantischen Lobbyisten in Brüssel gibt es für trump oder für noch fünf Jahre geltenden eu Rat keinen Anlass dies zu ändern.

    Zur aktuellen Lage, wenn wir von der trumpschen Politik reden.

    1. Strafzölle auf Airbus Importe treten inkraft.

    2. „Great Deal“ mit China, Ausgleich von Exportüberschüssen. Auf wessen Kosten, fragt man sich. Horrende Verpflichtungen gegen amis, die China übernehmen soll verdrängt erheblich europäische – sprich deutsche Erzeugnisse bei Maschinenbau.

    2. Energieträger.
    Wenn North Strem-2 so oder so gebaut wird, dann graben wir, amis Deutschland Wasser woanders ab. Das Drei Seen Projekt (Ostsee + Mittelmeer + Adria), noch nicht gehört ?
    Vom Kongress bereits eine Milliarde USD für Bestechung genehmigt. Pipelines von Polen zu Balten und nach Kroatien.

    Nicht vom Westen nach Osten, wie Deutschland russisches Gas pumpen möchte, sondern vom Süden und vom Norden und zwar Frackinggas. Die Terminals in Polen und Kroatien sind bereits gebaut. Jetzt noch auf die Kosten der eu die Pipelines ziehen und die belieferten Länder dazu aus dem eu Topf subventionieren. Die Margen fließen in die amis Tasche, versteht man sich.

    4. Ersatz von größeren atomaren Sprengköpfen durch mini-nukes, der zurzeit bei U-Booten läuft. Für wen, eigentlich? Um Russen zu erschrecken ? Lach

    (Ich kann nicht ausschließen, dass einige Strategen denken, sie können mit mini-nukes effizienter und präziser russische Startrampen oder Kraftwerke – zum Erschrecken – treffen. Denke andererseits, ihnen ist die aktuelle russische Verteidigungsdoktrin bekannt. Und in dieser gibt’s keine Option für Minikrieg, sondern totale Vernichtung der Befehlszentralen)

    Es bedeutet, amis senken die Hemmungsgrenze für einen atomaren Schlag „zum Belehren“. Und wo fragt man sich, möchten sie nicht riskieren, dass große Bodenflächen verseucht werden ? In Sibirien oder Sahara etwa ?

    ***
    Wie kann Deutschland hier entgegenwirken ? Ich denke, soll Umdenken von Exportzuwachs auf Puschen vom Binnenmarkt stattfinden.
    Ob die Bonzen und Parteien zum Schluss kommen, dass alleine bedeutende Erhöhung von Löhnen und Renten eigener Tasche zugute kommt… da zweifle ich mich übrigens. Sie haben an der Schule was ganz Anderes gelernt.

    1. Ich denke *nicht*, dass trump die *Intention* hat, deutschland zu helfen. Er sagt es ja klar: amärrika first („and only“ bleibt unausgesprochen, ist aber gemeint).
      Was ich allerdings denke ist, dass trump den eu-ropäischen *Völkern* helfen wird. De fakto, als Neben-Effekt, nicht weil das sein Ziel ist.

      Der Grund liegt darin, dass der kenianer – sogar nach seiner Amtszeit offen als Quasi-Präsident behandelt – eu-ropa zur temporären Hochburg und zu einem sehr wesentlichen Stützpunkt der „liberalen“ (sprich, deep state) gegen trump gemacht hat.
      *Deshalb* *muss* trump eu-ropa als feindlich betrachten und falls er noch Zweifel gehabt hätte, so hätte das Verhalten so einiger eu-ropäischen politster, u.a. auch merkel, das nachdrücklich klar gemacht.

      Die Sache mit der Gas-Konkurrenz hat zwei Seiten. Zum einen die, eu-ropa abhängig halten/machen zu wollen, zum anderen die von *allen* ami Fraktionen betriebene geschäftliche Seite.

      Was die mini-nukes betrifft, so halte ich das für typisches ami Blendwerk. Fakt ist, dass nahezu die gesamte Zustell-Technik der amis veraltet sind. In deren Atom-Raketen Silos sind z.B. noch 5,5 Zoll Floppy Disks im Gebrauch.
      Aber angesichts der russischen Entwicklungen *müssen* die amis etwas entgegensetzen. Das gilt doppelt für trump, u.a. weil er auf jede Weise gegen die Russen getrieben wird.
      Nur: Die amis *haben nichts*. Ihr atomares Potential ist *faktisch* lächerlich neben dem Russlands und all ihre Modernisierungs-Projekte sind Milliarden oder sogar Billionen $ Gräber und operativ zwischen kaum zu gebrauchen und schlicht Schrott (von f-35 bis zumwalt „Super-Zerstörer“).
      Zudem ist zu sehen, dass dank wirklich moderner und wirklich leistungs- und einsatz-fähiger russischer Früherkennung (z.B. „Container“) und Luftabwehr garantiert ist, dass a) zumindest ein erheblicher Teil der ami Zusteller vom Himmel geholt wird und b) Russland *auf jeden Fall* noch die Zeit und Gelegenheit hat, den Gegenschlag zu führen.

      Was bietet sich einem ami Präsidenten da an? Viel heisse Luft und eine Drohung, die Fachleute als „wir müssen bellen, aber wir beissen nicht“ erkennen. Und genau das sind die mini-nukes Schwafeleien.
      Abgesehen davon fallen mini-nukes nicht vom Baum. Sie – und so einiges an Technik drumherum – müssen erst entwickelt getestet und produziert werden.

      Die amis *können* einen Atomschlag *nicht* überleben. Erstens kommt es nie so weit, dass Perimeter übernehmen muss und zweitens würde selbst im Fall eines überraschenden und alles vernichtenden Atomschlages immer noch Perimeter auf den Knopf drücken.

      Abgesehen davon *wissen* wir aus zahlreichen konkreten Beobachtung über viele Jahrzehnte, dass die amis nur dann angreifen, wenn sie sehr stark überlegen sind und ein Sieg so gut wie sicher ist. Das aber heisst, dass die amis sich hüten werden, Russland anzugreifen, atomar oder anders.

      Wenn man auf der Straße geht und ein 5-Jähriger an Fasching mit einer Plastik-Pistole auf einen zielt und „Peng“ sagt, dann zuckt man wie ein schlechter Schauspieler kurz zusammen und stöhnt „aaaaargh“, um dem Buben eine kleine Freude zu machen.

      In diesem Sinne: „Ja, ja, mister trump, ganz Russland zitter wie Espenlaub voller Sorge. Und nun geh irgendwo anders spielen“.

      1. Diogenes Lampe von den Gelben Seiten hat sich ein paar Gedanken gemacht zu Hanau , Europa und natürlich auch Trump und dem Tiefen Staat

        https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=511119

        Merkel, Mord und Mordio
        – Das Ende naht mit mörderischer Macht

        Meine kleine Verschwörunstheorie zu Hanau

        -trotz der Tragik nicht ohne Polemik

        Ich fasse erstmal zusammen:

        Deutschlands neuester Massenmörder heißt Tobias R. und ist tot. Zehn Menschen hat er umgebracht und dann sich selbst, verlautbaren die Medien. Gottseidank ist er auch hinüber, werden da Manche flüstern. Die Merkel-Kaste ist von SED bis CDU/CSU natürlich erschüttert usw.. Die öffentliche Sicherheit in der BRD, für die sie verantwortlich ist, scheint dahin zu sein. Und Schuld hat natürlich die AfD. Aber das Verbrechen passt als „rechtsterroristisches“ der ganzen Merkelei auch geradezu wundersam in den Kram. Wurde sie doch eben erst wieder und ausgerechnet mal wieder vom Björn Höcke in Erfurt und dann auch noch in Dresden bei Pegida so dermaßen vorgeführt, dass die ganze Antifafront der BRD-Nomenklatur drohte, in Streit und Hass aufeinander in sich zusammenzufallen. Das darf natürlich nicht passieren. Die eiserne Front gegen Rechts muss gehalten werden. Und koste es den Verstand. Oder eben Menschenleben.

        1. Interessantes Fundstück…

          Nachdenkseiten von heute, Leserbriefe zu „Nach der schlimmen Tat….“ Leserbrief Nr. 7

          Für mich ist klar, was das ist.
          Es gibt einen Hinweis auf den Grad der „Durchorganisiertheit“
          Die Vehemenz des Kampfes gegen die AFD läßt sich nur aus globalen Zusammenhängen ausreichend erklären.
          Am Rande: Man beachte den Tonfall. „Naiv-treuherzig“, klassisches Mittel für Denunziation.

      2. also das thema „mini-nuke“ ist ja eigentlich nicht wirklich etwas neues. der „kern“ eines solchen systems, die nukleare sprengladung geringer grösse stammt aus den fünfziger jahren des letzten jahrhunderts. damals in form eines 28cm artilleriesystems im westdeutschland stationiert. das system basierte wohl auf einem deutschen eisenbahngeschütz aus dem 2. weltkrieg welches man kopiert hat und eben die neue munition dazu.
        in späteren jahren soll es wohl auch 20cm und 15cm nukleare artilleriemunition gegeben haben.
        die grundlage für „mini-nuke“ existiert also und möglicherweise werden hier komponenten der alt-munition recycled und in irgend etwas marschflugkörper oder drohnen ähnliches gepackt und mit etwas modernerem „drumherum“ garniert.
        wenn die kernkomponenten existieren brauchts immer noch viel entwicklungsarbeit alles zu einem funktionierendem system zusammenzufügen aber der aufwand ist doch kleiner und überschaubarer und die erfolgschancen größer als bei einer völligen neuentwicklung.
        möglicherweise versucht man ja hier mit „altem wein in neuen schläuchen“ punkte gut zu machen weil man auf anderen gebieten den anschluss bereits verloren hat.

  15. — Iran: Heftiger Umschwung —

    Bei den Wahlen im Iran haben die eher für den Westen und Diplomatie offenen iranischen Liberalen (zu denen insb. auch rouhani gehört) *massiv verloren*.

    Die großen Gewinner sind die konservativ nationalistischen, vor allem aber anti-werte-westlichen Achmadinedschad Anhänger, die etwas über 2/3 der Sitze gewonnen haben.

    Interessantes Schmankerl: Auch im Iran gilt die Formel „je größer eine Ortschaft, desto liberaler'“ und entsprechend war Teheran eine Hochburg der „Liberalen“. Jetzt nicht mehr. Alle 30 Sitze gingen an Achmadinedschad Anhänger.

    Und das ist auch nötig angesichts der extremen Hetze und den militärischen Drohungen seitens der usppa.

    Ich gratuliere den Iranern.

    1. Danke für die Information – ein schönes „Betthupferl“
      Würde mich freuen, wenn Ahmadinedschad wieder auf der offenen politischen Bühne erscheinen würde.

      1. Sehr geehrter Mabuse, sehr richtig, mit Ahmadinedschad steht dem USIsrael Verbrecher Kartell, mal wieder ein Perser, mit Herz und geradem Rückgrad , im Weg. Nun weiß der letzte im Iran, das nur ein bischen bücken, für die Herren“““menschen“““Dynastien nicht ausreichend ist und sich ganz bücken, um die Segnungen zu bekommen, wollen die Perser nicht.

  16. Mittlerweile scheint sich einiges herauszukristallisieren.

    Es scheint, als hätten die großen Drei ihr Territorium abgesteckt. Verschiedene Experten deuten halt so einiges an (einer erzählt von Mappen der Einflusssphären, die das pentagon oder freedom house herausgegeben hat … da ist das „Orthodoxe/Slawische/Russische Reich“ … wie auch immer … von Wladiwostok bis (exklusive) Kroatien eingezeichnet … die beiden Gas-Terminals (Polen und Kroatien) könnten da ins Gesamtbild passen … das wären dann die Endpunkte des „wertewesten/ami Reichs“ … ein anderer (Dejan Lucic) erzählt wieder von einem Treffen am 09.06.2020 in Belgrad, wo Xi, Putin und Trump die Interessensphären „besiegeln würden“ … wird vielleicht so nicht kommen, aber einen wahrer Kern könnte es haben …).

    Am Balkan deuten einige Indizien auf einiges hin:

    1. Montenegro: Warum hat der Präsident, der fest im Sattel saß, kurz vor Wahlen solch ein umstrittenes Kirchengesetz durchgeboxt? Er hatte keinen Grund … konnte es später einführen. Er hat sich einfach selbst ins Eck gestellt!

    Wie das erst gestern auf den Straßen aussah …

    https://www.youtube.com/watch?v=E5E_drBMIA4

    In der Hauptstadt Podgorica (die Bilder sind beeindruckend!)

    https://www.youtube.com/watch?v=faFhIZhvg74

    In Podgorica das Lied: Unsere Wiege – Kosovo!

    https://www.youtube.com/watch?v=OrlgroRc6xc

    Insgesamt sollen gestern über 250.000 Menschen auf den Straßen gewesen sein (zur Erinnerung: ganz Montenegro hat 620.000 Einwohner … davon sind „nur“ 75% Orthodox)

    https://www.youtube.com/watch?v=ya1OP9LAHdE

    Das Christentum erwacht!

    2. Bosnien

    Der Serbe Dodik droht vor wenigen Tagen, nächstes Frühjahr ein Referendum bez. Unabhängigkeit abzuhalten. Erst gestern oder vorgestern relativiert er wieder alles; kann sein … muss es nicht. Es wirkt auf mich wie der Wink mit dem Zaunpfahl Richtung Muslime (und Kroaten aus Bosnien): Wollt ihr NORMAL mit uns Leben oder in einem Rumpfstaat? Das alles könnte Dodik natürlich nicht veranstalten, wenn er keine Rückendeckung hätte …

    1. Naja, mit der panslawischen Welt ist so eine Sache…Von mir aus zu romantisch. Hübsche Idee der deutschen Professoren aus dem XIX Jh.

      Wenn wir Balten, Polen, Tschechien und die Ukraine aktuell subtrahieren und zu diesen noch Bulgarien und Montenegro hinzufügen, die genug letzte Zeit Russen in die Suppe gespuckt haben, bleiben Russland, Serbien und Weißrussland. Das ist doch keine vollwertige slawische Welt.

      Von globalen Analysen zitiere ich lieber Fazit aus der Abschlusserklärung vom Waldaj-Club. „Aktuelle Zeit ist durch totalen Chaos und ungewöhnliche zweckbestimmte Staatenbündnisse ausgeprägt“

      Zum Treffen von drei Staatschefs. Putin hat doch das Angebot zum Treffen von Siegermächten rausgeschickt. China und Frankreich sind definitiv dabei, England ist am Überlegen. Amis schweigen.

      Für die informierten russischen Politologen klingt es nach der Einladung zu einer neuen Potsdam Konferenz mit der Aufteilung der Welt in die Einflusszonen, da fast keine der internationalen Institutionen intakt ist und Kampf ohne Regeln allen schadet (wobei amis offensichtlich nicht so viel Kräfte haben die monopolare Welt auf Weiteres zu unterhalten).

      Angepeilt wird das Treffen im Herbst so, dass trump mit viel Trommeln den Rückzug als den Sieg vor den Wahlen verkaufen kann.

      1. @ Ixus

        Meine serb. Träumer (z.B. hat ein Lucic 1999 das Buch herausgebracht: Der islamische Staat Deutschland … Laguna-Verlag) sprechen von Jalta-2.0 (anglosachsen-Chinesen-Russen). Die Welt soll bereits aufgeteilt worden sein und das dazugehörige Treffen noch VOR den Wahlen stattfinden (ursprünglich wurde angenommen, Donald hebt sich das für die zweite Hälfte auf). Das Virus soll der Versuch der Globalisten sein, die Welt, eigentlich so wie immer, aus den Angeln zu reißen, um danach im Trüben zu fischen.

        Es sind Gerüchte. Mehr Sinn macht es auf jeden Fall, zu einer Übereinkunft zu kommen, als ständig damit beschäftigt zu sein, Versuche abzuwähren, von „kleinen Pissern“ abwechselnd ausgespielt zu werden.

        1. Mein Gedankengang ist folgender:

          Wenn die Ostblock-Länder tatsächlich in die Falle getappt sind (welche Alternative hatten sie schon nach dem Mauerfall? – KEINE), werden sie wohl froh sein, wenn sie da wieder rauskommen. Es kann jetzt nicht der Wunsch sein, noch weitere 100 Jahre in dem System zu leben (arbeiten wie der Weltmeister und verdienen wie die Kirchenmaus).

          Es werden sie weder Orthodoxie noch Slawentum dazu führen, die Situation verändern zu wollen (die Serben ticken da anders – höchstes Gut: Freiheit und Glauben … natürlich will man auch schöner leben … aber nicht an erster Stelle), sondern der pure Trieb, Richtung besseren Leben (ohne viel Emotionen). Dies könnten China und Russland organisieren.

          Daher sehe ich, in Perspektive, Länder wie Bulgarien, Rumänien, Moldova, Ukraine; vielleicht sogar Ungarn neben dem Balkan (Serbien, Montenegro, Bosnien (Motto für die Muslime: Friss oder stirb!), Nordmazedonien) durchaus als Kandidaten für eine größere Union.

          Polen wird man nicht unbedingt haben wollen. Albanien – eher fraglich … Griechenland – ein Wackelkandidat … die Balten – keine Ahnung.

          Was für Montenegro oder bosn. Muslime gilt, sollte auch für die Ukraine gelten: WIR sollten, im Gegensatz zum wertewesten, aus dem Kindergartenalter heraus sein (bzw. sind die gerade dabei, sogar den Kindergarten zu verlassen … allerdings in die falsche Richtung) … die Vergangenheit, Vergangenheit sein lassen können … um in eine (bessere) Zukunft zu schauen.

            1. Das wird jetzt ganz schwierig (sehr dünnes Eis).

              Ich meine die Ostblock-Völker; im Kern konservativ, volksnah/-treu.

              Wir sprechen hier im Blog in der Regel zu 90% über „Abnormalitäten“ (ein Deutschland, welches angekettet ist … ein amiland, welches kein echtes Volk ist … generell west-europa, welches sich schon längst von Vaterland und Heimat gelöst hat).

              Von diesen Abnormalitäten schließen wir in der Regel auf den Rest der Welt. Das wird sehr schwierig.

              Versuche es mit Beispielen:

              1. Hat jemals wer einen Ostblock-Anführer (Achtung: nicht eu-Politiker-Nutte, sondern Anführer) gesehen, der sich mit jungen Schwarzen in Pose fotografieren lässt? Generell die größten Abartigkeiten (schwuli-lesbi-transi) in aller Öffentlichkeit feiern gesehen? Inakzeptabel.

              2. Putin sagte zu den wertewestlner – primär west-eu-ropäern (paraphrasiert): „Ohne den Ostblock hättet ihr Schwachköpfe keine Sozialstaaten gehabt!“ … und der ehem. Ostblock – primär die die Intelligenzija der Länder/Staaten (damals schon eu) denkt sich: „Ganz Toll! Die letzen beiden Phasen, Kommunismus und eu, waren wir also die Vollidioten der Westler!“

              Ich glaube, die Sache hat seit der Rede in München (2007) Fahrt aufgenommen. Die Visegrad-Staaten waren logische Folge. Ab da funktioniert die eu nicht mehr (nicht wegen der Flüchtiletten … die hätten die Ostler locker nehmen können, da die eh wieder in den Westen gewandert wären … sondern der Tatsache, dass die Ostler ihr Geld haben wollten und die Westler nicht zahlen wollen oder können).

              Man muss sich das einmal in vollem Umfang „geben“: Nicht nur, dass die Ostler beraubt werden, werden sie noch als BETTLER und korrupte, unfähige SCHWEINE hingestellt, denen man ALMOSEN zukommen lässt, obwohl sie produzieren und andere kassieren! Noch dazu stiehlt man ihnen die Jugend/Arbeitskräfte, mit demselben Geld, welches man ihnen vorab aus der Tasche gezogen hat!

              Was kann die Intelligenzija ihrem Volk für Vorteile bieten (Intelligenzija = Vereinigung der Patrioten … aber da wieder das Problem mit amiland: wo kein Volk – da auch keine Patrioten … welcher Patriot vereinigt TATSÄCHLICH Weiße, Schwarze und Hispanos? … der Punkt ist: der sog. globalisten-Tiefe-Staat ist in den Ostblock-Ländern de facto bloß eine sehr dünne Eisschicht, die leicht abgekratzt werden kann … dagegen ist west-eu-ropa ein zugefrorener See in der Arktis)?

              1. gemeinsame oder ähnliche Sprache (slawisch)
              2. gemeinsamer Ursprung/gemeinsame Tradition/Religion
              3. (eigentlich der wichtigste Punkt) eine Perspektive (finanziert von den Chinesen und überwacht von den Russen … grob umrissen)

              Motto generell in Ost und West: Gleiches gesellt sich zu Gleichem.

              In dem Punkt sehe ich durchaus auch große Teile Ost-Deutschland, welches bis vor gar nicht langer Zeit … hier geht es nicht um Verrat an den Rest der Deutschen oder Deutschland … hier geht es um einen riesengroßen Kaugummi, der sich von Los Angeles bis Berlin zieht! Welcher normale Mensch möchte schon gerne in einem Kaugummi kleben?

      2. @Ixus, naja, wenn man das hier auf Videos gesehen hat und mit den Prozessionen im Frühling in den zwei großen Kirchen hier in Deutschland vergleicht (zu einer gehöre ich), dann ist es schon beeindruckend: Was für ein Zusammenhalt, was für eine Kraft!

        1. @ anpe

          Noch einmal möchte ich betonen: Die Prozessionen finden JEDEN Donnerstag und Sonntag statt; und das seit dem 27.12.2019 – also zwei Monate lang! Sie sollen „auf das übliche Maß, die üblichen Feiertage, zurückgefahren werden“, wenn das Gesetz fällt. Die Zahlen steigen von Prozession zu Prozession. Alleine in der Hauptstadt Podgorica sollen es am 23.12. rd. 80.000 Menschen gewesen sein (Podgorica hat um die 200.000 Einwohner).

  17. Erstaunlicher Artikel…. denn ohne Zweifel, ist die Trump Administration eine der korruptesten die man in den USA je gesehen hat.

    Wie man so zu lesen und zu hören kriegt, werden dort jetzt Wirtschaftslobbyisten zu hunderten zu hohen Beamten gemacht…. sogar Ministerien werden von Lobbyisten betrieben … Verteidigungs-, Gesundheits-, Umwelt- und Innenministerium

    https://youtu.be/bYTe9spo9QU

    Auch im Bomben und Sanktions werfen scheint Trump & CO. einfach unübertroffen zu sein….

    Also mir ist es ein Rätsel wie man so ein Imperiales, neoliberales, marktradikales Ungeheuer schön reden kann, und so mancher auch noch zu glauben scheint, dass so etwas auch noch Vorteile für Europa bringen könnte……

    1. Ich bin erstaunt, dass ein alter Hase wie sie auf diesen reich herin fällt. Klar, wenn man einen *sehr* Voreingenommenen befragt, der allen Ernstes an eine sanders/warren Präsidentschaft glaubt, dann sieht man trump als Monster.
      Übrigens kann man europäische Perspektive (z.B. links/rechts, Gewerkschaften, etc) absolut nicht auf die usppa übertragen.

      1. @Russophilus …. Ich bin erstaunt, dass ein alter Hase wie sie auf diesen reich herin fällt.

        Ich falle nicht auf den Reich herein …. aber auf den Trump & CO auch nicht.

        Trump ist einfach die andere Seite der Medaille… jedoch sind beide Seiten, sowohl Globalisten wie Nationalisten, ausschliesslich Elitedarsteller / Profitgangster interessiert. Für die Proles bleibt da nur Misere.

        1. Jein. Weil ein kluger politiker weiss, dass es nur *mit* dem Volk geht.
          Natürlich kann man ein Volk verdummen und verarschen und sich so leichtere Bedingungen und mehr Freiräume verschaffen, aber Regieren gegen das Volk geht nicht auf Dauer gut und droht, sich fürchterlich zu rächen.
          Aber, da stimme ich Ihnen zu, im werte-westen sind sogar die (*relativ*) guten politster sehr weit weg vom Volk.

          Übrigens bin ich nicht auf trump „herein gefallen“. Ich bin kein Fan von dem, sicher nicht – aber ich werde ihn nicht negativ darstellen, wo er vielleicht nicht positiv aber allemal erheblich weniger negativ handelt als die „liberalen“.

          1. @Russophilus ….. werde ihn nicht negativ darstellen, wo er vielleicht nicht positiv aber allemal erheblich weniger negativ handelt als die „liberalen“.

            Ja nun dies ist Ansichtssache… Trump ist einfach ein extremer Bullshiter, der Bullshit zum Prinzip erhoben hat und sich perfekt ins „Postfaktische“ Zeitalter einpasst.

    2. Drago, moin, moin. Ich kann Sie und Ihre Sicht durchaus verstehen, sehe die gesamte Problemlage aber mittlerweile nur zum Teil ausreichend beschrieben durch rein (in klassischer linker, durchaus ehrlich gemeinter Hinsicht) materielle Beschreibung, dazu noch meist reduziert auf die rein pekuniären Aspekte.

      Ich möchte, daß mehr Menschen sich bewußt darüber werden, daß trotz all dieser auch sozial hässlichen Begleiterscheinungen in den meisten Ländern, insbesondere in den 3-4 politisch großen und relevanten ein Paradigmenwechsel viel fundamentaler Art stattfindet.

      Sie und ich und die meisten hier werden sicherlich noch in Jahren sich weiter äußern zu den Veränderungen, die augenblicklich stattfinden.

      Was Deutschland und damit engstens verbunden (seit ihrer Gründung) die überstaatlichen Kontroll- und Verwaltungsinstitutionen wie UNO, IMF, BIZ und viele weitere betrifft, werden wir – ob wir wollen oder nicht, denn Putin und Trump wollen es – uns zu einer erneuten stattlichen Souveränität durchringen müssen, gegen den erbitterten Widerstand der uns augenblicklich verwaltenden Institutionen der Executive, Legislative und Judikative.

      Diese Firmen! werden zerlegt werden und dann ab in den Müll. Das Konkordat wird selbstverständlich ebenfalls abgeschafft werden, womit die jesuitische Lebensleistung eines sozialdemokratischen Matthias Erzbergers (geheime Londoner Konferenz) ebenfals in den Orkus befördert wird. Den meisten ist dies alles noch überhaupt nicht bewußt oder auch nur bekannt, was sich über die Zeit ändern wird, denn nichts von all diesen betrügerischen Dingen wird im Dunkeln bleiben.

      Drago, angesichts all des unglaublichen Schmutzes, des fortwährenden Volksbetruges, des organisierten Massenmordes an vielen Nationen im I und II Weltkrieges und danach, des unglaublich perfiden Langzeit-Mindcontrol-Experiments, das am deutschen Volke veranstaltet wurde und wird, treten in Zeiten der kommenden harten Auseinandersetzungen bezüglich all dieser Fragen die rein sozialen Fragen und die von Ihnen zu Recht immer wieder angeprangerten sozialen Schieflagen in den Hintergrund, da zuerst inmal viel größere und existentielle Probleme gelöst werden müssen. Übergangsweise könnten aber sehr schnell Notlagen in Teilen der Bevölkerung durch schlichte Order (ich gehe von zeitweilig geltendem Militärecht aus) gemildert werden, um später in ruhigen Zeiten im gesellschaftlichen Interessenausgleich zum Nutzen und Vorteil aller gelöst zu werden, ohne immer wieder (siehe Herr Reich) wieder in die nächste Revolutionsschleife zu verfallen. Die Zeit der Revolutionen zum Schaden der Bevölkerung als ganzes ist endgültig vorbei, die Zeit der großen Kriege ist – trotz aller gegenteiligen Unkenrufe und immer noch unausgeforchtener Konflikte – schon seit einiger Zeit vorbei.

      Sie und ich, wir alle müssen und werden umdenken. Das große Stichwort über allem wird zukünftig sein:

      Handle im Sinne des Volkswohls und trage Verantwortung für Dich und die Deinen. Jede noch existierende Ausnutzung dieser Prämissen im Sinne sozialdarwinistischer Theorien (USA/UK) und ihrer fürchterlichen sozialen Folgen und damit auch der Nährboden für fürchterliche Revolutionen wird damit der Boden entzogen.

      Was bleibt, ist die Frage nach der Regierungsform. Das möchte ich aus diesem Beitrag aus gutem Grunde herauslassen.

  18. Kurz zu den kämpfen in syrien die Soldaten der syrischen Armee können einem leid tun die werden verheizt wie anders soll man das nennen wenn die Terroristen laufend unter Beobachtung der Russen mit neuer Ausrüstung und Munition versorgt werden. Überhaupt wie kann man sich mit dem Schwein Erdogan in ein Bett legen. Die Soldaten der SAA sollten die Waffen niederlegen und nach Hause zu ihren Frauen und Kindern gehen das ist besser als diese ganze verlogene Scheisse weiter mit zu machen.

    1. Sehr geehrter Petersen
      *** Die Soldaten der SAA sollten die Waffen niederlegen und nach Hause zu ihren Frauen und Kindern gehen ***
      und darauf warten, das die Nato Höllenkreaturen, zu ihm nach Hause kommen, sein Söhne vom Dach schmeissen, seine Mutter, Frau und Töchter Vergewaltigen und Versklaven und ihm Selber und seinem Vater den Kopf abschneiden.
      Die Syrischen Soldaten wissen ganz genau, wo für sie Kämpfen MÜSSEN, für Ihre Familie und ihren Ort und Ihr Land.
      In der ersten Zeit wussten sie das nicht, darum ja auch der spielende Durchmarsch, der NATO Höllenkreaturen, bis die Wahabitischen Bestien, gezeigt haben, wozu Sie nach Syrien gekommen / Geschickt worden sind

  19. Heute bekam ich von einer Bekannten aus Seligenstadt, Hochburg der CDU, (nur ein Paar km von Hanau entfernt) ein Foto. Es wird ganz ausgibig wie jedes Jahr Fasching gefeiert. Die Kreaturen, Entschuldigung, Kreativen, zeigen sich in prachtvollen Kostümen nach amerikanischer Art.
    Ich habe diejenige gefragt: “Was hat dann der Onkel Sam wegen Hanau gesagt, oder habt ihr alle die Augen zugedrückt und weiter gefeiert“. Eine Antwort bekam ich nicht.

    Und noch:
    Ich weiß nicht mehr, wo ich heute unterwegs war, habe dann Folgendes gefunden.
    https://bumibahagia.com/2020/02/17/firma-brd-47000-kriminelle-organisationen-die-wahre-aufgabe-von-defender-kaiserreiche/
    Es ist vieles auch hinreichend bekannt und gehört zu dem einfachen Wissen. Aber ganz gut dargestellt.

  20. Sehr geehrter Russophilus,
    anscheinend verwende ich die falsche mailadresse.
    Würden Sie mir freundlichst einen Hinweis geben, da sie meinen Kommentar unter *** nicht freischalten, ob es die Freenet oder die Web Adresse ist? Ich habe es schlicht vergessen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Wolf

    ————————-
    a) email Adresse entfernt wg. Spamschutz, b) Es wurde kein Beitrag von Ihnen blockiert. Es kann nur manchmal eine Weile dauern. – Russophilus

  21. Frühstücksfernsehen v. 25.02.; Gast: Sinisa Ljepojevic

    https://www.youtube.com/watch?v=O9g-8BBWujw

    Es ist ein Hybridkrieg gegen China. Das Virus wurde in der heutigen Form, als Laborvirus, seit 2010 entwickelt. 2015 wurde es registriert; alles von bill gates finanziert. Das aktuelle Laborvirus basiert auf einem genetischen Code. Es befällt nur eine bestimmte genetische Gruppe der Chinesen.

    Warum Italiener starben? Erstens, stellt sich die Frage, ob sie überhaupt gestorben sind. Zweitens, falls sie starben, wie alt sie waren. Ob also das Virus überhaupt die Hauptursache war. Die Propaganda um das Virus ist immens; federführend dabei die who. Was da tatsächlich vor sich geht (Hybrid-Krieg), ist mittlerweile doch bekannt geworden … wird sogar veröffentlicht … wer allerdings unter dem Einfluss der wertewesten-Medien steht (Anmk: Richtung ungläubige Moderatorin), wird davon natürlich nichts mitkriegen.

    Warum gerade in Norditalien? Der größte ausländ. Investor Italiens ist China. Es hat die Häfen in Triest und Genua gekauft; generell enorme Kapazitäten in Norditalien. Desweiteren leben viele Chinesen im Norden. Das ist kein Zufall! Italien hat sehr große Probleme, seit es die Chinesen hereingelassen hat. Wie damals ein Berlusconi, als er die Russen hereinließ.

    Warum die Russen die Grenze geschlossen haben? In Zentralasien hat Russland eine größere Population mit ähnlichem genetischen Code, wie der Teil der chinesischen Population, der angegriffen wurde. Russland forscht seit 2017 an einem Impfstoff und hat ihn auch schon entwickelt. (Anmk: hier überschlagen sich die Ereignisse – Ljepojevic kann leider nicht zu Ende reden … keine Ahnung, was er sagen wollte … vielleicht wird der Impfstoff bereits in China eingesetzt?)

    Bin Laden? Der starb 2003 in Katar in einem ami-Krankenhaus an Nierenversagen. Er hat vermutlich amiland nicht sehr gemocht, aber für sie gearbeitet. Er war ein „nützlicher Idiot“. Sein Familie ist wohlhabend und Mehrheitseigentümer der ami-Bagger-Firma caterpillar.

    Al-Baghdadi? Bei dem riecht es danach, als hätte ein Geheimdienst ihn als Figur erfunden, durch das Medien-Dorf getrieben und dann einfach „sterben lassen“. Nach dem wahren Anführer wird niemals „geforscht“, da man die erfundene Figur vorgesetzt bekommt. Das (Anmk: Geheimdienst-Milieu) ist allerdings alles eine sehr kranke Welt, die wir, in halbwegs gesunder Umgebung Lebenden, nur schwer begreifen können …

    Moderator: Genug! 10 Min. Wahrheitsserum am frühen Morgen ist mehr als ausreichend!

  22. Denke doch das beide, Putin und Trump, einen Beitrag dazu leisten werden: Russland langfristig angelegte und besonnen ausgeführte Außenpolitik wird peu a peu die Reichs- und Einflussgrenzen VOR Beginn des 1. WK wiederherstellen („slawisches Imperium“ wie sloga es nannte).
    Trump wird die VSA vom abhängigen Imperium in einen weitgehend autarken Nationalstaat umwandeln, wie von Ihnen Russophilus im Artikel skizziert.
    Für D hat das umwerfenden Konsequenzen, denn dann wird es kein Argument mehr geben zu der alten Staatlichkeit zurück zu kehren (die Amis brauchen uns nicht mehr, der 1. WK wird im Osten beendet und geheilt sein – insb. wenn die Ukraine wieder vollständig zum Osten gehört).
    Und da haben wir auch die Erklärung warum Steinemeier und Co. so emsig zündeln und Bündnisse schmiedern in der Ukraine und auf dem Balkan, sowie in Syrien in Zusammenarbeit mit Erdogan: Für die derzeitigen Statthalter in D und TR sollen die bereits im 1. WK geschaffenen Verwerfungen möglichst weitergären, damit es keinen Frieden gibt.
    Und vieles andere erklärt sich (in Zusammenhang mit den von anpe präsentierten link), bspw. warum Stalin und Berija bereits 1951 D unter der Bedingung der Neutralität in die Freiheit entlassen wollten. In weiser Voraussicht, denn Russland kam 1992 ja ebenfalls (vorrübergehend) unter die Tutelle.

  23. Italienische Medien berichten heute Morgen,

    … dass amerikanische Kriegsschiffe Gibraltar
    hinter sich gelassen haben und jetzt ins Mittelmeer einlaufen….

    …. dass die Syrer gestern
    oder heute mit
    einer einzigen ballistischen
    Rakete vom Typ
    Tochka OTRK einen aus 40
    Fahrzeugen bestehenden
    tuerkischen Konvoi komplett aufgerieben haben.
    Die Rede ist von sehr vielen Toten Türken.

    … tja..

  24. Sehr geehrter Russophilus,

    ich habe ein paar Literatur-Auszüge zum Hyksos-Thema gemacht und spärlich interpretiert, ohne dem „uralten Geschwür“ bis in die Neuzeit nachzugehen. Aber vielleicht ist es dennoch hilfreich als Ausgangspunkt für Diskussion?

    Hyksos und Amalek

    Die Bibel (AT) erwähnt zwar Amalek bzw. die Amalekiter als Feinde der auf dem Exodus aus Ägypten fliehenden Chabiru, nicht jedoch die Hyksos.
    Für die moderne Sicht auf die altägyptische Geschichte gilt nach wie vor die von Manetho überlieferte Aufzählung von Dynastien und Pharaonen, aus der die Historiker eine etwa dreitausend-jährige, vorchristliche Entwicklung Ägyptens mit drei großen Reichs-Epochen in Form des Alten Reiches, des Mittleren Reiches und des Neuen Reiches ableiteten, (worauf Ägyptens Eingliederung in das persische Großreich und die Ptolomäische Reichsperiode folgten).

    Der Hinweis auf die Hyksos als Hirtenkönige Ägyptens stammt von Flavius Josephus, dem Biographen des Kaisers Vespasian und der kaiserlichen Söhne und Nachfolger Titus und Domitiian aus dem 1. Jhdt. (siehe dazu auch die Roman-Trilogie „Der jüdische Krieg“ von Lion Feuchtwanger). Flavius Josephus schrieb den Hyksos die gleichen „asiatischen“ Verhaltensweisen zu, wie sie die unter Aaron ausziehenden Chabiru bei ihrem Zusammenstoß mit den Amalekitern erlebten.
    Die konventionelle Geschichtsschreibung ermittelte aus der Reihenfolge und Namenszuweisung der Hyksos-Herrscher eine Regierungszeit von mehr als 259 Jahren, beginnend mit König Salatis und endend mit König Apophis, der von Pharao Ahmose zum Abzug aus der belagerten Festung Auaris nach Scharuhen gezwungen und dort besiegt wurde. Die Hyksos-Herrschaft fällt zwischen die Epochen des Mittleren und des Neuen Reiches. Als einen der Gründe für die lange Fremd-Herrschaft machen die Historiker die überlegene eiserne Bewaffnung mit Streitäxten, Speeren und vor allem pferde-bespannten Streitwagen der Hyksos, denen die Ägypter lange Zeit nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen vermochten, aus.

    Anmerkung: Dabei unterstellen sie aus der Fundsituation, dass Ägypten nur über kupferne oder bronzene Gerätschaften verfügt habe, während die Invasoren „mit Eisen gerüstet“ waren. Das ist ein Trugschluss, denn der ausgedehnte Mittelmeer-Handel gestattete Ägypten auch die Einfuhr und Weiterverarbeitung von Eisenprodukten. Im Gegensatz zu Bronzewerkzeugen fielen sie jedoch schneller der Korrosion zum Opfer, weshalb sie heute archäologisch nicht so wirksam wie das edlere Material in Erscheinung treten.

    Immanuel Velikovsky gibt in seinem Buch „Zeitalter im Chaos“ Teil „I: Vom Exodus bis König Echnaton“ im Kapitel 2 „Die Hyksos“ folgendes preis:
    „Wer waren die Hyksos?
    Der ägyptische Historiker Manetho, der zur Zeit der Ptolomäer lebte, ist unsere Hauptinformationsquelle über den Einfall der Hyksos. Seine Geschichte Ägyptens ist nicht mehr vorhanden, aber einige Stellen daraus , die sich mit dieser Invasion befassen, sind durch Flavius Josephus, Eusebius und Sextus Julius Africanus überliefert worden. Josephus hat in seiner Streitschrift „Gegen Apion“ aus dem zweiten Buch der Geschichte Ägyptens von Manetho mehr überliefert als Eusebius und Africanus. Der erste Abschnitt lautet:
    „Ich will seine eigenen Worte zitieren, so, als hätte ich den Mann selbst im Zeugenstand vernommen. ‚Tutimaeus: Während seiner Regierung … brach ein Sturm der Ungnade Gottes über uns herein. Ein Volk unedler Abstammung aus dem Osten, das überraschend einfiel, besass die Kühnheit, das Land zu überfallen, dessen es sich durch nackte Gewalt bemächtigte., ohne auf Schwierigkeiten zu stoßen oder gar kämpfen zu müssen.’“

    „Woher kamen die Hyksos? Die Theorien der Gelehrten gehen auseinander. Einige von ihnen glaubten, dass die Hyksos die arischen Mitanni waren. Andere, dass sie Skythen gewesen seien. Noch andere haben zwei Jahrtausende lang angenommen, es hätte sich bei ihnen um die Israeliten gehandelt, deren Aufenthalt in Ägypten in ganz anderer Form von der Bibel überliefert wird …
    Schon in den Tagen Manethos war ihr Ursprungsland nicht mit Sicherheit bekannt, aber das eine wusste er: „Einige sagen, dass sie Araber gwesen seien.“

    Manetho … erklärte auch den Namen Hyksos: „Dieses ganze Volk wurde als Hyksos, das heißt Hirtenkönige, bezeichnet, denn die erste Silbe „Hyk“ bedeutet in der heiligen Sprache einen König, und „Sos“ bedeutet – freilich nur in der Volkssprache – einen Hirten, aus diesen beiden war das Wort Hyksos zusammen gesetzt.“
    Wie schon … erwähnt, werden die Hyksos in den erhalten gebliebenen Fragmenten der ägyptischen Literatur „Amu“ genannt.
    Die Hyksos waren ein Volk, dessen Sinnen und Trachten auf Zerstörung gerichtet war. Soweit bekannt, wurden unter ihrer Herrschaft keine Bauten von irgendwelchem historischen oder künstlerischen Wert errichtet, keine literarischen Werke überlebten die Zeit ihrer Regierung in Ägypten mit Ausnahme von Klageliedern, gleich dem des Papyrus Ipuwer. Die Erinnerung an die Schlechtigkeit dieser Nomaden blieb durch Manetho-Josephus lebendig.
    Die Bibel gibt uns keine Auskunft über das, was sich in Ägypten nach dem Auszug der Israeliten ereignete. Sie verliessen es inmitten eines Aufruhrs der Elemente und einer allgemeinen Zerstörung und Vernichtung.

    Der Papyrus Ipuwer vervollständigt die Aufzeichnungen. Er erzählt von den Eindringlingen, die das Land Ägypten unterdrückten und peinigten. Die zehnte Plage war nicht die letzte – es sollte noch eine weitere folgen. Ein grausamer Eroberer drang in das einst so mächtige Reich ein, das jetzt zerschlagen am Boden lag; er unterjochte es, ohne Widerstand zu finden; er entweihte die heiligen Stätten, schändete die überlebenden Frauen und versklavte die zusammengeschmolzene Bevölkerung. Soweit die Tempel noch standen, zerstörte er sie völlig, beraubte die Gräber der Toten und verstümmelte die Überlebenden.
    Wir lasen die Klagen eines von denen, die der Raserei der bebenden Erde entgangen waren und die Zeugen des Elends wurden, das durch einen grimmigen Feind entstand. Durch einen Vergleich der Aussagen des Buches Exodus und des Papyrus Ipuwer wird klar, dass diese elfte Plage den vorausgegangenen folgte, als die Israeliten schon außer Landes waren, jedoch nur ganz kurze Zeit nach ihrem Abzug. Die Israeliten verließen ein von Schicksalsschlägen vernichtetes Land; ein anderes Volk – von den Ägyptern Amu genannt – überfiel dieses Land und nutzte dessen Erschöpfung zu seinem Vorteil. Der Aufruhr war noch nicht vorüber, sondern noch im Gange, als die Amu in Ägypten eindrangen.
    Die Angreifer kamen von Asien her … Die Israeliten wanderten in Richtung Asien …. Es bestand eine große Wahrscheinlichkeit, dass die gen Asien ziehenden Israeliten den Amu auf deren Marsch nach Ägypten begegnen würden. … Sie begegneten sich in der Tat.“(Seiten 77-79)

    Im weiteren schildert Velikovsky zwei Schlachten der Israeliten mit den Amalekitern, zum einen bei Raphidim nahe Meriba am Fusse des Horeb mit Sieg und zum anderen bei Chorma mit Niederlage und Zerstreuung, weswegen die Israeliten über viele Jahre hin in der Wüste umherirren mussten. Die Amalekiter seien ihnen mit einem Zug nach Süd-Palästina zuvor gekommen.
    Aus dem Studium arabischer Quellen ging folgendes hervor:
    „Die Amalekiter sind ein alter arabischer Stamm, der seit frühester Zeit Arabien beherrschte…. Die Amalekiter hatten ihren Sitz in Mekka und beherrschten von dieser zentralen Lage aus andere arabische Stämme der grossen Halbinsel. Die ganze Arabia Felix, Arabia Petraea und Arabia Deserta lagen in der Reichweite ihrer Bogen – und dann kam der Aufruhr.

    Der Aufruhr in Arabien

    Es gab eine Flut, eine ungeheure Welle. Die Menschen wurden auf einen Schlag weggefegt. Die Erde wurde durch heftige Beben erschüttert. Plagen gingen der Katastrophe voraus. Im ‚Kitab Alaghaniy‘ (Buch der Lieder) wurde die Überlieferung… wie folgt weitergegeben:
    ‚ Die Überlieferung berichtet, dass die Amalekiter die Privilegien des heiligen Bezirks verletzten und dass der allmächtige Gott ganz kleine Ameisen gegen sie ausschickte, die sie zwangen, Mekka zu verlassen.
    Danach sandte der Herr Dürre und Hungersnot und zeigte ihnen den Himmel voller Wolken am Horizont. Sie wanderten unaufhaltsam auf die Wolken, die sie so nahe vor sich sahen, konnten sie aber nicht erreichen; sie wurde von der Dürre verfolgt, die ihnen ständig auf den Fersen blieb.
    Der Herr führte sie in ihr Geburtsland, wo er den „toufan“ – eine Flut – über sie kommen ließ.‘
    Saba (Scheba) in Südarabien, Mekka und die Tausende von Meilen lange Tehamaküste wurden verheert. Alle Stämme der Halbinsel litten unter ähnlich schreckensvollen Ereignissen….
    In Tumult und Durcheinander, auf der Flucht vor den bedrohlichen Vorzeichen und Plagen, trieben die flüchtenden Haufen der Amalekiter ihr durch die Erdbeben und die unheimlichen Erscheinungen erschreckten Herden vor sich her, bis sie die Küste des Roten Meeres erreichten….
    Nicht nur die Ägypter, sondern auch viele Amalekiter kamen am Meer um, und ebenso wurden andere Stämme – die Djorhomiten und die Katan – von der Flut erfasst, und eine große Zahl von ihnen verlor ihr Leben …“ (Seite 83-84)

    „Die Hyksos in Ägypten

    Während des ganzen Zeitraums zwischen dem Mittleren und dem Neuen Reich herrschten in Ägypten die Hyksos. Der Text des Papyrus Ipuwer wurde zur Zeit des Hyksoseinfalls niedergeschrieben und bezieht sich auf dieses Ereignis. Die Austreibung der Hyksos und die ihr unmittelbar vorangehende Periode sind ebenfalls in einigen zeitgenössischen Dokumenten beschrieben. Über den Zeitraum zwischen der Invasion und der Vertreibung gibt es jedoch nur sehr dürftige Aufzeichnungen; es ist im doppelten Sinne ein dunkles Zeitalter.
    … Von ihm (Manetho) erhalten wir Kenntnis, dass die Hyksos, nachdem sie unter Brennen, Morden, Vergewaltigung und Zerstörung in das Land eingedrungen waren, eine Dynastie von Hyksospharaonen gründeten, und dass der erste dieser Könige namens Salatis… in Memphis regierte, ‚ von Ober- und Unterägypten Tribute eintrieb und in Orte, die für die Verteidigung geeignet waren, Garnisonen legte. Insbesondere sicherte er seine östliche Flanke‘, um sein Reich nach Norden abzuschirmen, da ‚er voraussah, dass die Assyrer bei fortschreitendem Anwachsen ihrer Macht das von ihm beherrschte Gebiet begehren und angreifen würden.‘
    Dort östlich des Deltas entdeckte König Salatis einen günstig gelegenen Ort namens Auaris, einem strategisch wichtigen Punkt, von dem aus er Ägypten und Syrien kontrollieren konnte.
    „Er baute es wieder auf, befestigte es mit starken Mauern und legte zum Schutz der Grenze eine Garnison in der beträchtlichen Stärke von 240.000 Bewaffneten hinein. Jeden Sommer pflegte er diesen Ort aufzusuchen, teils um Nahrungsmittel und Sold unter seinen Truppen zu auszuteilen, teils um sie in Manövern sorgfältig auszubilden und dadurch Feinde abzuschrecken.“ (Josephus)
    Der vierte König wird von Manetho Apophis genannt, und es heißt von ihm, er habe 61 Jahre regiert. Die ersten sechs der Hirtenkönige werden als Pharaonen der ersten Pharaonen-Dynastie betrachtet. Bei Manetho-Josephus heisst es von ihnen:
    „Das ständig wachsende Bestreben dieser ihrer sechs ersten Herrscher war, das ägyptische Volk auszurotten.“
    Die Herrschaft der Hyksos war grausam, sie kannten kein Erbarmen. Beweise dafür kann man sogar in den Gräbern finden …(Anmerkung: Abgetrennte, verstümmelte fremde Körperteile usw.) …
    Der Herrschaftsbereich der Amu-Hyksos war nicht auf Ägypten beschränkt. Skarabäen oder Amtssiegel mit dem Namen des Königs Apophis oder des Königs Chians sind in verschiedenen Ländern gefunden worden….
    Eine Inschrift des Apophis sagt, dass „sein Vater Seth, der Herr von Auaris alle fremden Länder unter seine Füsse gelegt hatte“. In Auaris war das Heiligtum des Seth, den die Hyksos verehrten und der bis zur Zeit der Ramessiden von den Ägyptern als Verkörperung der bösen Macht angesehen wurde (der Widersacher von Isis und Horus, der dem griechischen Typhon entspricht). Das Auftauchen von Fundstücken mit dem Namen Apophis und Chian in weit auseinander liegenden Ländern scheint zu beweisen, dass die Worte des Apophis keine leere Prahlerei waren. Einige Historiker sehen sich veranlasst zu glauben, dass die Hyksos – wenn auch nur für einen vorübergehenden Zeitraum – ein sehr großes Reich beherrschten und dass zumindest der politische Einflussbereich der Amu-Hyksos sehr ausgedehnt war.
    Die letzte Hyksosdynastie, nach Manetho …, war eine Dynastie von „Hirten und thebanischen Königen“. Das bedeutet, dass in Theben Fürsten ägyptischer Herkunft Untertanen der Hyksospharaonen waren. Der letzte dieser … war Apophis II. -auch ein berühmter König.“ (Seite 88-90)

    „Die Dauer der Hyksosperiode

    Nach Manetho … währte die Hyksoperiode 511 Jahr, sie ist jedoch in heutigen Werken über die ägyptische Geschichte erheblich reduziert.“ (Anmerkung: Aufgrund astronomischer Berechnungen des Kalenders der der Sothisperionde zum Ende des Mittleren Reiches auf das Jahr -1780 und zum Beginn des Neuen Reiches auf das Jahr -1580; etwa 200 Jahre) – (Seite 97)

    Aus ägyptischen und hebräischen Aufzeichnungen identifizierte Velikovsky den Offizier, der bei der Hyksos-Vertreibung für Pharao Amosis das ägyptische Heer anführte, mit dem Israeliten Saul, der später zum Herrscher der Länder zwischen dem Nil-Delta und dem Euphrat aufstieg.
    „Aus den Trümmern des großen Amalekiterreiches stiegen zwei Königreiche gleichzeitig zu Freiheit und Macht empor: Juda und Ägypten, die das Erbe unter sich aufteilten.
    Juda übernahm die asiatischen Provinzen der Amalekiter vom Euphrat im Norden bis zur ägyptischen Grenze im Süden. Auch nach Osten zu wurde das Reich erweitert.“ (Seite 107)

    Anmerkungen von mir (HPB):
    1. Saul war der erste und einzige israelische Herrscher, der über die Gesamtheit der vom Großherrn einst gelobten Länder vom Euphrat bis zum Nil-Delta gebot. Die Souveränität dieser Herrschaft ist jedoch zweifelhaft. Vielmehr ist nicht unwahrscheinlich, dass er dies nur mit Zustimmung und Unterstützung benachbarter Großmächte im Süden wie im Norden vermochte, weshalb es auch nur eine kurze geschichtliche Episode blieb.
    2. Dass die von den Elementen der Plagen zerstreuten und verängstigten Amalekiter als Räuber, Plünderer und Mörder in das zerstörte, küstennahe Nord-Ägypten einfielen, ist durchaus vorstellbar. Jedoch bedurfte es dazu eines gut orientierten Anführers mit speziellen „Ambitionen“, der die Raubscharen lenkte.
    3. Die von Velikovsky geschilderte Reichsgründung der Amu-Hyksos (als Amalekiter) auf ägyptischen Boden mit einem imperialen Einflussbereich bis nach Kleinasien und Mesopotamien und mit entsprechendem Machtapparat ist jedoch eher unwahrscheinlich. Da werden offenbar katastrophale Ereignisse des Exodus mit Invasionen anderer Mächte zu anderen Zeitpunkten verquickt, begünstigt durch die fehlerhafte Manetho-Quelle.

    Immanuel Velikovsky, Herbert Gabriel und anderen Forschern fiel auf, dass die Königslisten Manethos durch falsche Vater-Sohn-Beziehungen (Filiationen), „Verdrehungen“ familiärer Abfolgen (Torsionen) oder simple bzw. mehrfache Duplikationen von Dynastien verlängert und verfälscht wurden. Wie bei den gefälschten Urkunden und Diplomen des Mittelalters wurde schon in vor-antiker Zeit die Bedeutung der eigenen Herrschaft und Dynastie dadurch erhöht, indem man die Ahnenreihe bis zu den Gottheiten der heroischen Vorzeit verlängerte und seine Abkunft von jenen herleitete, um die akuten Herrschafts-Ansprüche zu bekräftigen und zu legitimieren.
    Begünstigt wurden solche Fehler durch die Vielfalt der Namen und Kalender. So war es üblich, dass der spätere Pharao zunächst als Feldherr die Armee unter einem dem Rang entsprechenden Namen kommandierte. Später stieg er zum Gaufürsten und zum Unterkönig auf, begleitet jeweils von einer Namensänderung, ebenso bei der Thronbesteigung als Pharao, die zudem noch den neuen Herrschaft-Kalender beginnen ließ.
    Aus dem Chaos von Namen und Dynastien die handelnden Menschen in ihrer Zeit zu identifizieren, ist wahrlich Detektiv-Arbeit. Am weitesten drang Herbert Gabriel in das „Dickicht“ der altertümlichen Dynastien in Ägypten, Vorderasien und Griechenlands vor.

    Wie Gabriel ermittelte, war mit Isaak-Tektamus (Seth II, Sohn des Doros-Kain-Hephaistos=Seth I) bereits im prä-dynastischen Ägypten ein Asiate präsent, der bei der Gründung der ersten Dynastie unter Amun-Menes das Land wieder verließ. Die über Jahrhunderte wechselnde Folge von einheimischen Dynastien und Sethariden ist u. a. der Amun-Priesterschaft zu verdanken, die über die Rechtmäßigkeit von Thronfolge-Ansprüchen (unter Beachtung ihrer Eigen-Interessen) zu befinden hatte. Und da gaben die Abkömmlinge Isaaks oft ein gutes Bild ab.

    Hier sind einige Etappen, in denen Asiaten / Sethariden das Geschick Ägyptens bestimmten:
    – Drei Jahre vor der Gründung des dynastischen Ägyptens beauftragte Großkönig Sargon I. von Akkad Isaak-Tektamus mit einem Zug nach Ägypten, wobei dieser unterwegs und im Nil-Delta auf Karer (Zyklopen) traf. Der Herrscher der Horusdiener Nordägyptens nahm Isaak freundlich auf und gestattete ihm die Errichtung eines Jahwe-Heiligtums. Nach der Rückkehr belohnte Sargon I. Isaak und dessen Nachkommen mit der Herrschaft über Edom-Israel.
    – 20 Jahre nach Isaaks Zug zog dessen Sohn Jakob, gemeinsam mit Thronfolger Naram Sin und zahlreichem Kriegsgefolge, erneut nach Ägypten. Die Herrschaft der Akkader über Edom-Israel wurde gefestigt. Amun-Menes ließ Jakob in seine Dienste treten und ernannte ihn zum Vizekönig von Oberägypten.
    – Im Ergebnis des „Krieges der Götter und Titanen“ in Asien zog 46 Jahre nach Herrschafts-Beginn des Amun-Menes‘ die unterlegene Titanen-Fraktion aus Kleinasien und Griechenland nach Ägypten. Anführer Asterion-Poseidon-Ach-Tit (Seth III) übernahm die Herrschaft und schickte den entmachteten Amun Menes nach Oberägypten (Äthiopien). Nach dem Sieg über Flotte und Heer Ägyptens marschierte eine große Titanen-Streitmacht unter Terah-Orion (Sohn des Poseidon) nordostwärts, um Edom-Israel zu erobern.
    „Terah-Orion wurde trotz seiner großen Heeresmacht besiegt, und die Amu-Hyksos (=Amoriter) verfolgten die Titanen bis nach Unterägypten. Es gelang ihnen sogar, sie völlig aus dem Lande zu jagen. …Zwei Jahre konnten sich die Amu-Hyksos unter ihrem militanten König Salatis unangefochten in Unterägypten halten, bis sie … von den Äthiopiern … angegriffen und in den Grenzfestungen Zaru und Auaris eingeschlossen und vier Jahre lang belagert wurden….. Oberster Heerführer (der Amoriter) war vermutlich Samuel, der Halbbruder des Sumu-abi = Sem -Juda, dessen Nachfolger er auf dem Thron von Amurru geworden war.“ (H. Gabriel: 3. Buch, 6. Kapitel)
    „Nachdem die Amoriter die Titanen aus Ägypten wieder hinausgeworfen hatten…, wäre zu erwarten gewesen, dass sie den Hamiten … deren Land zurückgegeben hätten. Dazu machte Saul-Salatis, der Anführer der Amu(rru)-Hyksos, jedoch nicht die mindesten Anstalten. … Die Gewalttätigkeiten, die den Hyksos und speziell denen des Salatis nachgesagt werden, waren sicherlich nicht an den eigentlichen Ägyptern verübt worden sondern an den ‚weißen Ägyptern‘, an den Titanen oder Sethariden. … Der (Anmerkung: dann folgende) Krieg gegen die Hyksos … war ein Krieg der Hamiten gegen die Amoriter und damit letztlich auch gegen die Akkader ….“ (H. Gabriel: 3. Buch, 11. Kapitel).
    – 13 Jahre nach der Rückeroberung Ägyptens durch Osiris (also 63 Jahre nach Beginn der Dynastie) landete, von Kaphthera (heute Santorin) kommend, die Flotte des Atlas-Athames-Radamanthos (Seth IV) und nahm Unterägypten ein. Osiris und Seth vereinbarten eine Reichs-Teilung.
    – Wiederum 17 Jahre später – nachdem Osiris durch Seth ermordet worden war – kämpften die einstigen Gegner im Hyksos-Krieg Saul-Salatis und Apophis-Ptah gemeinsam, um die Sethariden erneut aus Ägypten zu vertreiben. …

    Ob nun Velikovsky oder Gabriel Recht haben? Ich wage kein Urteil darüber. Beide haben mit ihren Forschungen Großes geleistet. Indem Velikovsky etliche Fehler in den Königslisten Manethos entdeckte, verkürzte sich die Altertumsgeschichte bei ihm um mehrere hundert Jahre, wobei er das Wirken Isaaks, Jakobs und ihrer Nachfahren in Ägypten im positiven Sinne würdigte. Überhaupt war die irrtümliche Aussage Manethos, die Amalekiter hätten nach ihrem Abzug nordwärts dort Jerusalem gegründet (was seit Jahrtausenden die Gleichsetzung der Israeliten mit Amalek und deren schändlichen Taten in Ägypten bedeutete), der Auslöser für Velikovskys Forschungen, die in den Publikationen „Welten im Zusammenstoß“, „Erde im Aufruhr“ und „Zeitalter im Chaos“ gipfelte, um die Juden von dieser Bezichtigung zu befreien.

    In H. Gabriels Rehistorifizierung verkürzt sich die Altertums-Geschichte gar um mehr als zwei Jahrtausende. Da (u. a.) nur eine ägyptische Reichsperiode Mumien hinterließ, diese Bestattungspraxis aber im gesamten dynastischen Ägypten galt, gab es seiner Erkenntnis nach weder ein Frühes, Mittleres oder Neues Reich, sondern nur das Dynastische Ägypten, oft in imperialer Größe oder durch Kämpfe mit den Sethariden geschwächt.

    In Anbetracht des von der wertewestlichen Elite samt Migrationswaffen angestrebten Chaos‘ entfalten Velikovskys Worte über die verderblichen Taten der Amalekiter in Ägypten noch heute eindringliche Wirkung auf den Leser und sollten uns deshalb als Warnung dienen.

    1. Vielen Dank HPB, ich lese Ihre Geschichte-bezogenen Beiträge hier immer wieder gerne, auch wenn es bedeutet, über viele Jahre eingetrichtertes „Wissen“ zusammen zu kehren und in den Müll zu geben.
      Haben Sie über dieses oben beschriebene Zeitgeschehen hinaus eventuell auch Info`s zu den Pyramiden (zur Erstehungsgeschichte / dem eigtl Nutzen), oder die Sphinx ?

      Da geistert ja einiges im Netz umher, z.B. daß die Sphinx ursprünglich eine (nubische?) Königin dargestellt hat.
      „Experten“ wie der willmutige hawas, oder lehner & co haben ja bereits „eingestanden“, daß einiges nachjustiert gehört, da nach Machtübernahme eines neuen Pharaos auch gerne mal die Bauten der Vorgänger umgedeutelt wurden, und man den eigenen Namen in die alten Katuschen einmeisseln liess. Von hinzugedichteten 2000 Jahren hört man da natürlich nichts!

      An dieser Stelle noch ein Hinweis zu einer Dokumjentation, die schon etwas älter ist, produziert und erzählt von Graham Hancock, der die vorherschenden Erzählungen über alte Hochkulturen (weltweit!) in Vielem in Frage stellt.
      Kleine Vorwarnung, es hat eine Laufzeit von knapp 2,5 Stunden

      Titel: „10500 v. Chr. Geheimnisse der Hochkulturen ( volle Dokumentation)“
      Link: https://www.youtube.com/watch?v=QPQbLVUQWfI

      ps:
      Lasst euch nicht vom Kanal-Namen irritieren, früher gab es diese Doku wahlweise auf einigen anderen Kanälen, wurde aber scheinbar zusammengedampft.

      1. @ TB

        Zu den Pyramiden nur so viel:
        Aus H. Gabriels Rehistorifizierung geht hervor, dass Snufru, der Vizekönig Unterägyptens, als erster im Dynastischen Ägypten versuchte, eine Pyramide „nachzubauen“.
        Doch Snofru kam in der entscheidenden Schlacht am Nil gegen die Sethariden um Poseidon ums Leben, die etwa ein Jahr nach deren Invasion stattfand, ohne das Werk vollenden zu können.
        Daraus ergibt sich, dass es sich bei den großen Pyramiden (Cheops-P. …) um „vorsintflutliche Bauwerke“ handeln muss.

    2. Bei H. Gabriel stieß ich auf etliche Hinweise zur Entstehung des Jahwe-Kultes, die ich hier kurz zusammenfasse.

      In der Ära des arischen Großreiches unter Lugalzagisi und mehr noch in der Frühphase des ihm nachfolgenden Großreiches von Akkad unter Sargon I. entstand das Bedürfnis und die Notwendigkeit, aus der Vielzahl angebeteter Gottheiten und religiöser Priesterschaften eine einheitliche Religion im Dienste des Großherrn zu formen. Forscher wie Herbert Gabriel nehmen an, dass dies den herrschenden Ariern erstmals zu Lebzeiten des Tubal-Enos-Kenan (=Kain-Seth I) bewusst wurde.
      Bereits zur damaligen Zeit wurde Anu als Himmels-König der Götter in Sumer verehrt. Nach dem Ableben des Kain-Seth – etwa zwei Jahre vor dem Heer-Zug nach Madan (Ägypten) – begannen Hiob-Prometheus, der Vater des Sargon, und Isaak-Tektamus mit der Personifizierung des Anu durch Seth I (siehe dessen Bei-Name „Enos“) bei der Errichtung von Heiligtümern und in Ritualen. An die Stelle vieler Gottheiten trat für diese Gläubigen Seth, der sich später zu Jahwe (Ja-Anu → Janus, Uranus …) wandelte.

      Im Alten Testament werden Abraham als Patriarch und Mose als Prophet Gottes genannt. Gabriels Rehistorifizierung der Altertumsgeschichte bestätigt das nicht. Beide Männer wirkten zu Zeiten, als die neue Religion schon lange existierte. Mose als Anführer der aus Midian (Arabische Halbinsel – Mekka und Medina) kommenden Raub-Scharen, die Unterägypten nach den Plagen plünderten, und Abraham als Abgesandter des Großkönigs, der die politische Aufsicht über die Könige und Fürsten in Israel – Kanaan führte.

      Das Gebet an Seth-Enos muss Isaak-Tektamus zu innerer Stärke, Integrität, Tatkraft und klarem Ziel verholfen haben. Jedenfalls galt er seinem Großkönig Sargon als Fähigster aller Heerführer, der den Zug nach Ägypten leiten sollte. Begleitet von Heer-Völkern aus allen Teilen des Reiches setzte sich der Zug in Bewegung, wobei Isaak unterwegs Heiligtümer für Seth errichtet; am Ziel der „Reise“ auch im Nil-Delta bei Elephantine. Auf dem Rückweg stellten sich ihm die Esauiter ( Seiriter, Enakiter – groß gewachsene Megalitiker – Zyklopen) in den Weg. Er besiegt die Esauiter mi Hilfe neu geworbener Scharen aus Ägypten (soäter Ephraim und Naphtali genannt), bemühte sich jedoch um maßvolle Friedens-Bedingungen und schloss Ehen, um Bündnispartner zu gewinnen. Der Ehe mit einer esauischen Prinzessin entstammte Isaaks Sohn Amalek. Seinem Gefolge gehörten bald zahlreiche Amalekiter und Bewohner des Gebirges Ephraim an, Abkömmlinge der Esauiter. So gelang es ihm, in Edom-Israel eine stabile Machtbasis zu schaffen.
      Die persönliche Ausstrahlung Isaaks mag so stark gewesen sein, dass die neu gewonnenen Klientelfürsten sogar bereit waren, dessen Seth-Kultus zu übernehmen. Im Gegensatz war manches der ihn ursprünglich aus Mesopotamien begleitenden Kriegs-Völker wie die Philister, die noch fest an ihrem traditionellen Glauben hingen, dazu nicht bereit.
      Als er schließlich zurück nach Akkad aufbrach, setzte er seine Schwiegermutter Deborah als ersten Richter ein, um über religiösen oder politischen Hader Frieden zu stiften. Deborah richtete acht Jahre lang.

      Auf der zwanzig Jahre später folgenden Heerfahrt nach Ägypten fand Isaaks Sohn Jakob die von seinem Vater errichteten Heiligtümer vor und sorgte für die Neubesetzung des Richter-Amtes.
      Aus all dem ergibt sich, dass schon lange vor dem Exodus der Chabiru unter Aaron aus Ägypten die Bewohner Edom-Israels zu Seth bzw. Jahwe beteten.

      1. … sagt Hr. Gabriel …

        Ich nehme an, Hr. Gabriel war, z.B. vermittels Zeit-Reise, persönlich vor Ort? Denn wenn das nicht der Fall sein sollte, dann sind seine Aussagen nicht mehr und nicht weniger wert als all die vielen „Experten“-Äusserungen dazu.

        Aus all dem ergibt sich, dass schon lange vor dem Exodus der Chabiru unter Aaron aus Ägypten die Bewohner Edom-Israels zu Seth bzw. Jahwe beteten.

        Nein. Aus all dem ergibt sich rein *gar nichts* ausser dem Umstand, dass das die rein persönliche und völlig unbelegbare Meinung eines Hr. Gabriel ist.

        Wohlgemerkt, ich weiss Ihre Kenntnis und Ihre Beiträge in Sachen Geschichte sehr zu schätzen. Aber um gegen die Bibel anstinken zu können (von Gott ganz zu schweigen) muss Hr. Gabriel noch sehr, sehr, sehr viel Milch trinken; mehr als man in 3 Lebenszeiten trinken kann.

        1. Was Sie zuletzt kritisieren, ist meine Schlussfolgerung aus dem Gelesenen, kein Zitat H. Gabriels.

          Allerdings weist auch Hans Joachim Kraus im Band 2 der „Propyläen“ von Golo Mann und Alfred Heuß auf Seite 256 (Israel) darauf hin, dass die Chabiru des Exodus nur eine kleine Gruppe waren, deren Traditionen später von den zwölf Stämmen übernommen wurden.
          Das ist klassisches Geschichtswissen.

          Herbert Gabriel kann leider keine „Milch“ mehr trinken, weil er vor fünf Jahren starb.
          Wie ich schon schrieb, hat er detektivisch aufgeklärt, vermutlich auch mit Irrtümern ….
          Das schließt nicht aus, dass er damals tatsächlich mit „dabei“ war wie mancher von uns.

          1. Bei aller Wertschätzung aber Traumreisen und dergleichen laufen bei mir nicht unter „wissen“, geschweige denn unter „besichert wissen“.

            Wenig erstaunlich, dass es weithin unbekannt ist, aber so einige (wesentliche) Stellen der Bibel enthalten etwas, das jedem mit etwas Fachwissen klar als etwas ersichtlich ist, was man heutzutage mit einer digitalen Signatur vergleichen würde – nur dass die Bibel-„Signaturen“ weitaus hochwertiger sind (mathematisch/cryptographisch betrachtet) als alle digitalen Signatur-Systeme, die wir kennen.

            Das ist *um Dimensionen* tragfähiger als das, was Historiker so fabrizieren und damit is der Keks für mich gegessen.

            Aber nochmal: Im Allgemeinen schätze Ihre Expertise und Ihre weitreichenden Kenntnisse sehr.

            1. „Wenig erstaunlich, dass es weithin unbekannt ist, aber so einige (wesentliche) Stellen der Bibel enthalten etwas, das jedem mit etwas Fachwissen klar als etwas ersichtlich ist, was man heutzutage mit einer digitalen Signatur vergleichen würde – nur dass die Bibel-„Signaturen“ weitaus hochwertiger sind (mathematisch/cryptographisch betrachtet) als alle digitalen Signatur-Systeme, die wir kennen.“

              Na, geschätzter Herr Russophilus, da hauen Sie mal wieder beiläufig einen Kracher raus. Bei dem ich nachhaken muss. Gibt es dazu noch weitere Informationen? Bedankt.

              1. Leider Jein. Will heissen, Ja, gibt es, aber leider erinnere ich mich nicht mehr, woher ich das habe (aber es war nicht irgend eine Spinner-Seite. Ich achte bei sowas schon auf Solidität).
                Ich würde es ziemlich sicher wieder finden, aber das wäre aufwendig und würde mich kaum weniger Aufwand und Zeit kosten als Sie. Das Dumme ist nur, dass es *nicht* um Bibel-Codes ging (von denen ich, nebenbei bemerkt nichts halte) sondern um eine „technische“ Befassung mit der Bibel; da ging ein engländer einigen Fragen nach und wurde fündig, z.B. insofern, dass an bestimmten (klar abgrenzbaren) Stellen die Zahlen 37 und 73 *signifikant* häufig vorkommen und dass dabei mathematische Muster erkennbar werden, die wir heute (wenn wir faken wollten) nicht hinbekämen trotz leistungsfähigen Rechnern, AI usw.
                So, nun müssen Sie mir entweder vertrauen oder aber suchen. (Ich habe gerade nicht die Zeit, weil ich mich um die Sicherheit unseres Dorfes kümmern muss, damit uns die zensurgeilen politster mal … können).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.