Dies und Das – Hoecker, Hr. X, 97% !!! und Covid-19

Erst unlängst erwähnte ich Prof. Hoecker, den Rechtsanwalt, der übrigens gerade auch einen „linken“ verteidigt, und Ex-Sprecher der WerteUnion. Ex? Ja, Ex. Der Mann hat nämlich nach offenkundig kriminellen Drohungen die Reissleine gezogen und ist – der kriminellen Nötigung und Drohung folgend – zurückgetreten.

Hier ist seine Abschieds-Erklärung bei fatzebuk:

Ich habe mich eben mit folgendem Text von meinen Freunden in der WerteUnion verabschiedet und bin ab sofort nur noch Privatmann.

RÜCKTRITT
Wir alle haben hautnah mitbekommen, was in den letzten Tagen passiert ist: Über uns werden übelste Falschbehauptungen und heute sogar gefälschte WU-Memes verbreitet, man schnüffelt unser Privatleben aus und man verfügt erstaunlicherweise über die notwendigen Mittel und Möglichkeiten dies zu tun. Wir sind das Ziel einer konzertierten Verleumdungs- und Beleidigungsaktion. Mir persönlich wurde mittels einer gefälschten Bestellung unterstellt, ich hätte bei einem rechtsradikalen Onlineshop Waffen gekauft. In meiner Kanzlei haben mich anonyme Morddrohungen erreicht. Schon vor längerer Zeit haben Unbekannte mich unter meiner Wohnanschrift „besucht“ und die Kölner Antifa hat gegen mich persönlich demonstriert.

All das ist halb so schlimm.

Als Anwalt, der auf Krisensituationen spezialisiert ist, bin ich es gewohnt, im Feuer zu stehen und habe ein dickes Fell. Schon vor längerer Zeit habe ich eine ganze Reihe von Maßnahmen zum Schutz meiner Familie getroffen, denn in wenigen Wochen werde ich zum ersten Mal Vater. Was ich allerdings heute erlebt habe, toppt alles. Mir wurde vor zwei Stunden auf denkbar krasse Weise klar gemacht, dass ich mein politisches Engagement sofort beenden muss, wenn ich keine „Konsequenzen“ befürchten will. Die Ansage war glaubhaft und unmissverständlich. Ich beuge mich dem Druck und lege mit sofortiger Wirkung alle meine politischen Ämter nieder und erkläre den Austritt aus sämtlichen politischen Organisationen. Ich habe die LSU und die WerteUnion mit aufgebaut. Auf beides bin ich stolz. Jetzt geht es für mich nicht weiter. Das schmerzt mich sehr. Mein Entschluss steht dennoch fest. Ich brauche jetzt ein paar Tage Ruhe, stehe aber in den laufenden Presseangelegenheiten weiter mit meinem Rat zur Verfügung. Bitte versucht nicht, mich umzustimmen oder Näheres in Erfahrung zu bringen. Beides bringt nichts. Ich wünsche Euch von Herzen alles Gute! Passt gut auf Euch auf, wir leben in stürmischen Zeiten!

Klartext: Er wurde in übelster Mafia-Manier mit dem Wohlergehen seiner hochschwangeren Frau und seines noch ungeborenen Kindes bedroht.

Gibt es einen Aufschrei in den medien? Aber nein, der ist doch nur ein „Nazi“ und „Nazis“ in akut krimineller Weise zu bedrohen ist wohl straffrei im „modernen, aufgeschlossenen, demokratischen rechtsstaat [sic]“ merkel-eu-land.

Man bemerke: Jemanden, der von irren, verbrecherischen, „linken“, asozialen Verbrechern mit dem Tod seines ungeborenen Kindes bedroht wird, scheint kein Problem zu sein.

Aber: „linken“ freundlich Kaffee anzubieten oder dass man sie ein Stück im Auto mitnimmt, also genau das, was in diesem Land noch vor wenigen Jahren als *freundlich* galt, wird nun von einem Blumenstrauss vor die Füße werfenden „linken“ Dreckstück als Beleg für Nazitum gebrandmarkt.
Aber seien Sie unbesorgt: Eben jenes in einem Zusammenhang willkürlich als „rechtsradikal“ bezeichnete Verhalten wird in einem anderen Zusammenhang, nämlich „flüchtlingen“ gegenüber *gefordert*.

„Ja, was denn nun, ihr asozialen, Volks-feindlichen, offensichtlich irren ‚linken‘?“ möchte man da fragen. Nur: Genau das, Unsinnigkeit, asoziales, ja sogar kriminelles Handeln – natürlich nur von den „Richtigen“ – ist *gewollt*.

Und damit sind wir direkt bei Hr. X.

Es gibt einen berühmten Hitler-Satz, den er sehr häufig sagte. „der wertvollste Besitz aber ist *das Volk*“ und nicht globale Beziehungen, reiche Bodenschätze, etc. Jugendlichen legte Hitler nahe, die in ihrer Kameradschaft liegende „gewaltige Kraft“ zu erkennen, wertzuschätzen und zu pflegen.

Warum ich Hitler erwähne? Na, weil das regime und seine faschistischen „linken“ antifa Gehilfen ihre Gegner *nicht* zufällig als „Nazis“ bezeichnen. Natürlich ist ein (1) Grund dafür der, dass es praktisch und bequem ist, weil man (nicht nur) uns ein Dreiviertel-Jahrhundert lang seit den Kindertagen in die Köpfe gehämmert hat, dass die Nazis das ultimative Böse sind.
Aber es gibt noch einen zweiten Grund. Was praktisch immer und überall gilt, gilt auch für die Nazis: Es gibt nichts, das *nur* gut oder *nur* böse ist. Auch und sogar die Nazis haben Gutes und Richtiges erkannt und getan. Zum Beispiel und insbesondere haben sie die Bedeutung und Kraft des „wir“ gesehen (und später möglicherweise auch missbraucht), auf die z.B. auch der „böse Diktator“ Putin setzt (wenn man die Zusammenhänge begreift, erkennt man auch, warum Putin ein „böser Diktator“ sein muss in den Augen des werte-westens).

War das falsch und bösartig von Hitler? Ist das falsch und bösartig von Putin? Nein! Es war und ist, wenn es nicht missbraucht wird, richtig und gesund – und jedem nicht völlig verkommenen Menschen innewohnend; es ist sozusagen fest verdrahtet in uns.

Machen wir gleich den nächsten und nahe liegenden Schritt: Was ist Nationalismus? Ist Nationalismus bösartig und rassistisch und „Nazi“ Gedankengut?
Nein. Nationalismus ist nicht das Gegenteil von „gut“. Nationalismus ist das Gegenteil von „globalismus“!
Nicht mehr und nicht weniger. Der Begriff Nationalismus basiert auf einem „wir“ – *nicht* auf „die anderen sind weniger wert“. Im übrigen ist Nationalismus *weit menschlicher und milder* als Exzeptionalismus, der, man staune, als wichtiges Dogma der „demokratischen Leitmacht“ usppa gilt. Anders als Nationalismus, der keinen Vergleich zu anderen Gruppen zieht, *ist* Exzeptionalismus in der Tat „rassistisch“, chauvinistisch, weil er den Vergleich zu Anderen und auch gleich die Antwort in sich trägt.
Eben jene „linken“ Gruppierungen, die so maßlos empört über „Rassismus“ sind, müssten sich also gegen die usppa wenden und nicht gegen die deutschen „Nazis“. Aber verschwenden Sie keine Zeit damit, darauf zu warten. Der „Leuchtturm der demokratie“, dessen deep state wesentlich im Hintergrund mitspielt beim „Freitags-Hüpfen“, wird mit Sicherheit *nicht* das Ziel „linker“, „liberaler“ Kritik werden. Die Hand, die einen füttert (und einem die Befehle überreicht) beisst man nicht …

Und *das*, der Kampf gegen jedwedes „wir“, ist das Wollen und der Auftrag von Hr. X und das, was wir *wirklich* erleben. Er will Chaos, weil Chaos auch Konturlosigkeit ist.
Deshalb wurde Prof. Hoecker kriminell und leider erfolgreich bedroht.
Deshalb wird gegen „Rechtsradikale“ und „Nazis“ zur Jagd geblasen.
Deshalb wird die AfD offen und Grundgesetz-widrig terrorisiert.
Deshalb wird gegen Pegida gehetzt.
Deshalb gelten „Rechtsradikale“ als Freiwild und dürfen auch so behandelt werden (mit de fakto weniger Rechten als islamistische „flüchtlinge“).

Alle diese Leute und Gruppen haben eines gemeinsam: Den Wunsch nach einem passablen „wir“. Sie sind *nicht* Nazis, diese Leute und Gruppen, sondern sie sind anti-globalistisch und sie sind menschlich noch nicht soweit verrottet, gegen fest in ihnen verdrahtete Naturgesetze zu verstoßen.
Nebenbei bemerkt, ist so auch zu erklären, warum türken oder noch dunkelhäutigere Leute mKn noch nie von Pegida bedrängt, weg gedrängt, beleidigt oder gar attackiert wurden.

Und weil wir gerade dabei sind: *Das* ist auch der Grund für den gender-Wahnsinn. Weil Mann-Sein oder Frau-Sein eine, wenn auch minimale Form von Kontour und „wir“ ist.

Bei der Suche nach der Antwort, warum jedwedes „wir“ aufgelöst oder zerstört werden soll, landen wir z.B. auch bei der „Klima-Katastrophe!!!!“.
Einer der weltweit sichtbarsten und willigsten Handlanger von Hr. X (und kuschelig mit soros), der Ex ami-Präsident aus Kenia, servierte nicht als Erster, aber als Erster mit weltweiter Sichtbarkeit auch die „97% !!!!“ Lüge, der zufolge „97% aller Wissenschaftler sich einig sind darüber, dass es eine ‚Klima-Katastrophe!!!‘ gibt und dass sie der Menschheit anzulasten ist“.

Nur: Das ist eine Lüge – und zwar eine sehr fette und dreiste.

Die Grundlage dafür sind mehrere „Studien“ und „Umfragen in Fachkreisen“, die zu dem „97%“ Ergebnis kommen – und jede davon betrügt und zwar sehr erheblich und *erkennbar* böswillig. Besonders deutlich wird das bei einer „Studie“, bei der die Autoren schon *bevor sie anfingen* Plakate mit dem „97%“ Ergebnis in Auftrag gegeben hatten!
Sie alle benutzten Statistik-Tricksereien der übelsten Art. Beispiel: Es wurde ca. 12.000 „Wissenschaftlern“ in einer per email versendeten „großen weltweiten Umfrage“ zwei Fragen gestellt, die beide mehr oder weniger mit dem Thema zu tun hatten, aber *nicht* das fragten, was später daraus gebastelt und verkündet wurde. Von den insgesamt Befragten antworteten nur ca. 3.600 (also deutlich weniger als ein Drittel, aber später wurde immer von einer „weltweiten Umfrage mit weit über 10.000 Fachleuten“ gesprochen). Dummerweise waren, gleich wie man auch trickste, auf keinen Fall auch nur annähernd viele mit passenden Antworten dabei. Also „filterte“ man, bis es passte: 34 von 35 „Fachleuten“ seien der gewünschten Meinung. Ergo 97%.
Von „weit über 10.000 Fachleuten“ schwadronieren, aber in Wirklichkeit mit sehr heftieger Trickserei 34 von 35 sorgsam gefilterten Antworten!
Aber es gab noch jede Menge anderer Ungereimtheiten, Tricksereien und Lügen. Ein Beispiel ist der Umstand, dass die überwältigende Mehrheit der Befragten *keine* Fachleute waren sondern alles mögliche, z.B. Philosophen; viele waren nicht einmal überhaupt „Wissenschaftler“. Lustig auch der erkennbare Trend „je mehr Ahnung desto ablehnender“. Mit die „schlechtesten“ Antworten kamen von den Meteorologen, also den Fachleuten.

Nebenbei wurde noch „übersehen“, dass sich die (übrigens geringe) Erhöhung der Temperatur zum größten Teil aus dem Umstand ergab, dass es eine *wieder* Erhöhung war, nämlich nach der „kleinen Eiszeit“ des späten Mittelalters.
Kurz: Es gibt keine Klima-Katastrophe, es gibt keine unnatürliche oder Besorgnis erregende oder unerklärliche Erderwärmung und es gibt auch keine „weit über zehntausend Wissenschaflter“, geschweige denn Fach-Wissenschaftler, die so etwas sehen und bestätigen. Alles eine einzige fette Lüge.

Und doch können wir dabei etwas lernen, nämlich a) das Problem der Herren X und Y und b) deren Vorgehen und Taktik.

Die „97%“ sind deshalb wichtig, weil die meisten Menschen (97% ? haha) das als „praktisch alle bis auf ein paar Exoten“ wahrnehmen. Und die „Wissenschaftler“ sind wichtig, weil die meisten Menschen erstens sowie nicht überprüfen können, was „Wissenschaftler“ sagen und zweitens „Wissenschaftlern“ vertrauen und glauben.
Nebenbei bemerkt *Das* ist der Grund für all das „total demokratische“ Trompeten von wegen, die „Wissenschaft ist frei“ und „Wissenschaftler interessieren sich ausschließlich für Fakten“. Das sind keine Zusagen an Wissenschaftler sondern das ist Propaganda, die sicherstellen will, dass man eine Gruppe hat, der die Bürger-Viecher arglos vertrauen.
Wie absolut unfrei die „Wissenschaft“ tatsächlich ist, sollte ein Blick auf die usppa, den „Leuchtturm“ unmissverständlich zeigen: Dort geht *gar nichts* ohne „grants“ oder „Spenden“ von Staat oder Konzernen. Auch sind reichlich Fälle bekannt von Wissenschaftlern (ohne Anführungszeichen), die drangsaliert, genötigt, oder notfalls auch gefeuert wurden, weil ihre „absolut freie und nur an Fakten interessierte“ Arbeit Ergebnisse lieferte, die nicht in regime-Konzept passten. Mancher wirkliche Wissenschaftler musste sogar froh sein, nicht sogar im Gefängnis zu enden (wie z.B. ein deutscher Chemiker).

Schauen wir mal einen Bereich an, in dem auch „97%“ der „Wissenschaftler“ sich absolut einig sind: Es gibt keinen Gott und es ist auch kein Gott nötig, Punkt!

Zu dumm nur, dass wir noch nie auch nur *eine einzige Zelle* basteln konnten. Von wegen „Ursuppe, ein paar Blitze und so entstand Leben“ (natürlich vor Hunderten Millionen Jahren…).
Und wohlgemerkt, ich rede hier nicht von grauen Urzeiten („Ursuppe“) unter völlig irrwitzigen Bedingungen, sondern von high-tech Laboren und optimalen Bedingungen.
Es gibt viele, viele Probleme, von deren Lösung wir noch weit, weit entfernt sind. Ich greife mal eines heraus, das besonders deutlich brüllt „es gibt keinen Gott, Nahain, eeehrlich!!!“:

Einer der vier Grundbausteine in Zellen sind Proteine. Und die müssen zu langen Ketten zusammengefügt werden. Dabei gibt es allerdings („Interaktom“) ungefähr

79000000000000000000000000000000000 hoch 1000000000000000000000000000000000 hoch 1000000000000000000000000000000000 hoch 1000000000000000000000000000000000 hoch 1000000000000000000000000000000000 hoch 1000000000000000000000000000000000 hoch 1000000000000000000000000000000000 hoch 1000000000000000000000000000000000

mögliche Kombinationen, von denen nur 1 die Richtige ist. Und das in einer (recht einfachen) Hefe-Zelle.

Zur Orientierung: Chancen unterhalb von ca. eins zu 1000000000000000000000000000000000000, eine Verschlüsselung zu knacken, gelten in der Wissenschaft – und hier rede ich von wirklicher Wissenschaft, nämlich Kryptologie, ein Fachgebiet der Mathematik – als „absolut sicher“ im Sinne von „ist absolut nicht zu knacken“.
Anmerkung: Dank der Panik vor Quanten-Computern meinen einige, *für die Zukunft* (also wenn es Quanten-Computer wirklich mal geben sollte) müsste man man noch um die zwanzig bis 30 Nullen anhängen. Nur ist das immer noch Pipifax im Vergleich zum Protein-Interaktom.

Vielleicht auch hilfreich: Die Anzahl aller Atome im gesamten Universum wird mit ca. 1000000000000000000000000000000000000 eingeschätzt. Ebenfalls eine absolut winzige Zahl im Vergleich.

Anders ausgedrückt: Nach den eigenen Maßstäben der Wissenschaft muss es als absolut sicher gelten, dass es einen Schöpfer gab. Auch nur vage zu erwägen, dass das Weltall und alles darin, inkl. uns Menschen, in einem großen Knall („Big Bang“) und später einer Ursuppe entstanden sein könnte, wäre bei wirklichen Wissenschaftlern eine garantierte Fahrkarte in die nächste Klappse.
Wohlgemerkt, ich sagte – bewusst – *nicht* „Gott“ sondern „Schöpfer“. Möglicherweise ist der ja ein extrem hoch entwickelter Ausserirdischer; wir wissen es nicht. Ich persönlich nenne den Schöpfer Gott, aber das ist meine persönliche Sicht, die ich niemandem aufdrängen will. Als absolut sicher aber muss gelten, dass ein intelligenter Schöpfer die Welt und alles darin geschaffen hat.

Warum ich das so ausführe? Aus zwei Gründen: Erstens, weil mir wirkliche Wissenschaft sehr wichtig ist und weil wir als – ja dafür zahlendes – Volk ein Recht darauf haben. Zweitens, um aufzuzeigen wie die Herren X und Y agieren. Nämlich so, wie es schon in der Bibel steht: Mit Lüge, Täuschung, Betrug.

Und noch etwas ist wichtig: Unmanipulierte *Menschen* agieren *nicht* so, jedenfalls nicht von sich aus. Auch nicht aus Gier oder im Zorn. Menschen tricksen ein bisschen, machen die Dinge ein bisschen schöner oder ein bisschen hässlicher. Aber was Menschen – ohne erheblicher Manipulation ausgesetzt zu sein – nicht machen, ist derartig großflächig und ohne erkennbaren Eigennutz zu lügen, zu täuschen und zu betrügen.

Vor allem aber würden Menschen von sich aus nicht derart koordiniert und planvoll gegen wesentliche Grundzüge des Mensch-Seins vorgehen, z.B. gegen den Wunsch nach einem „wir“. Und nur am Rande: Wir wissen aus wissenschaftlichen Versuchen, dass sogar Hunde-Welpen (im Vergleich zum Menschen simple Geschöpfe) an sozialer Verarmung zugrunde gehen können. Steckt man Welpen gleich nach der Geburt in Behältnisse, die ihnen keine Wahrnehmung und Kommunikation mit anderen erlauben, so gehen sie zugrunde.

Für die Herren X und Y allerdings ist die möglichst komplette Unterdrückung und Auslöschung jedwedes „wir“ – und sei es nur das „wir“, eine Frau zu sein oder ein Mann – äusserst attraktiv und zwar aus zwei Gründen:
Erstens sind Menschen ohne „wir“ leicht und bequem zu manipulieren und auch austauschbar und zweitens kann man ihr „eingebautes“ dringendes Bedürfnis gegen sie wenden, indem man ihnen ein Surrogat anbietet, das man komplett kontrollieren kann und das die Menschen zwangsläufig aufsaugen.
Oder anders ausgedrückt: Das ist Vieh-Haltung, nur etwas aufwendiger, weil Menschen nunmal komplexer als Kühe sind.

Aber noch etwas ist wichtig: Das uns „eingebaute“ Gespür, was richtig und falsch, was gut und was schlecht ist, wird ersetzt. Das Ziel dabei? Die komplette Übernahme der Menschheit und, da bin jedenfalls ich mir sicher, die engültige Abschaffung von Gott. Natürlich nicht faktisch, aber soweit es die Menschen betrifft. Wenn die derzeitige Entwicklung (fast möchte man von einer „Endphase“ sprechen) nicht gestoppt wird, dann wird zunächst der Transhumanismus problemlos möglich und dann das „große dunkle Ziel“, die Vereinigung der beiden Säulen Jachin und Boaz (die gerade sind, aber durchaus sehr nahe an der „Doppel-Helix“ Struktur oder den sich vereinigenden Schlangen (das Symbol u.a. der Medizin)).

Nun noch nach China bzw. zu „Covid-19“, wie der Virus nun genannt wird.

Es kommt darauf an, wohin man sieht/hört. Aus den usppa kommen hauptsächlich „tooootaal überzeugte“ Geräusche, dass die „unfähigen, schlampigen Chinesen“ einen – natürlich völlig unschuldigen – Virus geklaut und versucht hätten, eine Bio-Waffe daraus zu machen und dass die dann durch Schlamperei und Unfähigkeit (sind halt keine exzeptionellen amis, die Chinesen …) irgendwie entwichen sei.

Natürlich ist das ami-Geschnatter per se völlig unwichtig, aber da es weitgehend gesteuert ist, hat es durchaus eine gewisse Bedeutung.

Schauen wir mal näher hin. Die erste Vermutung der Chinesen war ja, dass die „Quelle“ ein sogenannter „wet market“ war, also ein (tatsächlich) nicht sonderlich hygienischer Markt, wo lebende (und sich entleerende) Tier in engster Nähe zu geschlachteten Tieren und Produkten daraus sind. Diese Vermutung schien in der Tat nahe liegend – aber vor allem weist sie deutlich darauf hin, dass die Chinesen entweder wirklich keinen Grund zu der Annahme hatten, im Bio-Labor sei etwas schief gelaufen oder aber, dass sie genau das vermuteten und unbedingt verhehlen wollten.
Allerdings liegen der wet market und das Bio-Labor recht nahe beieinander (wenige hundert Meter Luftlinie), was bedeutet, dass Säuberungs/Desinfektions-Aktionen so oder so unauffällig erfolgen könnten.
Aber ich sehe noch einen anderen Faktor: Zwar mag es sein, dass Präsident Xi, keine Details zu den Vorgängen im Bio-Labor kannte, aber die hätte er sich – wir erinnern uns: Laut werte-westen ist China ja eine Diktatur, die mit eiserner Hand regiert wird – binnen Minuten verschaffen können.

So wie die Chinesen reagierten, nämlich recht ahnungs- und planlos wirkend, liegt es drängend nahe, dass man schlicht und einfach eifrig suchte, aber keine greifbaren Ergebnisse hatte. Zweitens ist klar und unmissverständlich zu sehen, dass die Regierung in dem Bereich, in dem sie tatsächlich handeln konnte, auch handelte – und wie! Binnen Tagen ein Not-Krankenhaus für über 1000 Patienten hin geklotzt.

Zweitens: Die Chinesen haben *nicht* wie im werte-westen kolportiert, versucht zu vertuschen. Sie *haben* international sinnvolle Angebote angenommen und kooperiert und u.a. auch Proben des Virus an diverse internationale Forschungs-Einrichtungen herausgegenen. Woher ich das weiss? Weil es schon diverse Aussagen von verschiedenen (chinesischen und nicht chinesischen) Forschern gab, die nach ersten Untersuchungen diese oder jene Vermutung äusserten.
Nur: Wissenschaft ist kein Schnell-Imbiss. Komplexe Untersuchungen dauern nunmal. Unter anderem müssen bei solchen Untersuchungen haufenweise Exemplare „gezüchtet“ und diversen, zum großen Teil komplexen Untersuchungen unterzogen werden. Auch müssen im Zusammenhang mit Infektionen *mehrere Generationen* beobachtet und untersucht werden; das liegt nunmal in der Natur von Viren. Da gilt es allerlei Fragen abzuklären wie z.B. die, wie die „Infektions-Qualität“ bei den diversen Generationen ist, z.B. ob neuere Generationen gleich infektiös oder mehr oder weniger infektiös sind als die Vorgänger-Generationen. Das gilt besonders im Bereich von Bio-Waffen, wo man praktisch immer eine *begrenzte* Ansteckung will, sprich, wo das „Ansteckungs-Potential“ von Generation zu Generation schnell (aber nicht zu schnell) abnimmt. Ich erwähne das auch, weil es bei Bio-Waffen keineswegs einfach nur um z.B. (wie aus indien berichtet wurde) „HIV Gene in die Gen-Sequenz des Corona-Virus einzupflanzen“ geht. Nein, so funktioniert Militär nicht. Da ist der wohl größte Teil der Arbeit der, das Ganze gut kontrollierbar hinzubekommen und Kern-Parameter wie insb. den, wie schnell wie viele Opfer angesteckt werden können und den, wie schnell die Infektion beendet werden kann und gegebenenfalls wie solide festzunageln.

Und siehe da, die letzten Tage kommen vor allem zwei Informationen dazu aus den usppa. Erstens ein Fachmann, der klar sagt, dass es *keine* Bio-Waffe ist und *nicht* manipuliert und zweitens dass das ami Militär in ungefähr einem Dutzend Militärbasen in den usppa „Notfall-Zentren“ (sprich, auch Quarantäne-Zentren) eingerichtet hat.
Das kann aus meiner Sicht nur zwei denkbare Gründe haben: Entweder den, dass Covid-19 wirklich keine Bio-Waffe ist und die amis Schisse haben, dass sich auch bei ihnen eine Epidemie ausbreiten könnte, oder aber den, dass es eine Bio-Waffe ist und zwar eine, die die amis entwickelt und in Wuhan eingesetzt haben, aber das nun erstens verhehlen und zweitens Vorsorge für ein chinesisches „Dankeschön“ treffen müssen und meinen, dazu auch Grund zu haben.

Mein persönliches Bauchgefühl sagt mir, dass das ganze komplizierter und hässlicher ist als wir bisher erkennen können. Und zwar nicht im Sinne „wir werden alle sterben!!!“ sondern im Sinne von z.B. „usppa ist nicht mehr ein (1) Spieler sondern mindestens zwei Fraktionen, die sich spinnefeind sind“.
Und noch etwas ist wichtig zu wissen: Die ami Forschungs-Einrichtungen für Bio-Waffen sind zwar (zumindest weitgehend) militärisch, aber: In praktisch allen mir bekannten (sehr hässlichen und Menschen-verachtenden) Fällen bisher hatte die cia das Sagen.

Und dann ist da natürlich noch der Kontext: Ein Wirtschaftskrieg, den der Ex-Hegemon, der noch immer Hoffnungen auf den Platz Nr. 1 hat, gegen die aufstrebende Nummer zwei betreibt. Aktuell z.B. gehen die Hetze und die Sanktionen gegen Huawei munter weiter in washington.

Aber es gibt noch eine andere Seite und diese droht, vielen Schauer über den Rücken zu jagen, aber wir wollen hier ja die Realität sehen.
China hat ca. 1,4 Milliarden Einwohner, also das Vierfache der usppa (bei etwa gleicher Fläche). Und China ist dicht besiedelt; vor allem in den zunehmend vielen und immer weiter wachsenden „Mega-Städten“ ist die Dichte extrem hoch. Das bedeutet, brutal ausgedrückt, dass sich China nicht nur sehr viele Tote leisten kann, sondern dass die, sehr kühl betrachtet, auch Vorteile hätten. Ich will wohlgemerkt niemandem und auch Hr. Xi nicht etwas Böses unterstellen, aber Macht funktioniert nun mal nicht so wie Muttis Küche. Und das, Entschuldigung, gilt besonders in Asien, wo man schon oft sehr, sehr brutal gemordet hat (manche dort sagen, ein Mensch sei nicht viel wert) und wo sowieso, ich drücke es mal diplomatisch aus, sehr viele Menschen leben. Ich erinnere nur mal an den – nicht sonderlich großen – Kreis auf einer Weltkarte, unter dem steht „Innerhalb dieses Kreises wohnt die Hälfte der Menschheit“.
Will heissen, dass es zumindest nicht auszuschließen ist, dass man in Peking *offiziell* (nach aussen) die Priorität hat, die Seuche einzudämmen und zu besiegen, nach innen aber eine andere.
Auch hier gilt es wieder, den Kontext zu sehen. Wir erinnern uns z.B. an eine Serie von seltsamen Explosionen in China und grinsende amis. Dann die durchaus heftigen Sanktionen – die nebenbei bemerkt und keineswegs zufällig auch dazu führen, dass reich gewordene Chinesen in den westen kommen – und nun auch noch Covid-19 und, das nur am Rande, kackdreiste Bomber-Flüge der amis zwischen China und taiwan.

In so einer Situation, also wenn der Gegner ums Verrecken kein vernünftiges Miteinander will sondern hart und klar auf Unterjochung oder Zerstörung ausgerichtet ist und grenzenlos dreist provoziert, könnte ein chinesischer General schon mal auf die Idee kommen, einen Virus im eigenen Land freizusetzen, um ihn dann seinen Weg ins Feindesland finden zu lassen. Wenn in beiden, China und usppa 100 Mio. draufgehen, dann wäre das für die amis das Aus, für die Chinesen aber nicht wirklich viel mehr als „ein sehr bedauerliches Missgeschick“ – und wohlgemerkt eines, bei dem sie selbst als unschuldig dastehen, weil doch die ganze Welt weiss, dass die Chinesen selbst die ersten Opfer waren.
… (Fortsetzung im ersten Kommentar) …

235 Gedanken zu „Dies und Das – Hoecker, Hr. X, 97% !!! und Covid-19“

  1. Und bitte erzählt mir nichts von wegen, wie oh so grausam das doch wäre. Erstens ist Krieg immer grausam. Zweitens kennen gerade die Chinesen Grausamkeit sehr gut, weil sie wieder und wieder in Massen verreckt sind durch grausame Überfälle und Angriffe und drittens wäre das, kühl betrachtet mit den Augen eines Generals ein durchaus brillanter Schachzug (und Schmerzen haben die amis reichlich verdient, aber hallo).
    Die Chinesen haben Jahrzehnte lang hart gearbeitet, ja geschuftet, oft unter unmenschlichen Bedingungen, wo ein iphone 5 dollar für die Arbeiter in den Fabriken einbrachte, 50 dollar für die Bonzen und 500 dollar für apple, haben lange Zeit praktisch die Sklavenrolle auf sich genommen, um dann mit seltsamen Explosionen, Sanktionen und mehr abgestraft und stranguliert zu werden … da kann es duchaus nahe liegen, den amis den Krieg zu geben, den sie doch angezettelt haben und zwar genau so schmutzig, wie die amis selbst es in Dutzenden Ländern getrieben haben.
    Wenn dann in irgendeinem Labor wer weiss wo im chinesischen Hinterland eine Lösung fürs Covid-19 Problem „entdeckt“ wird, dann könnte man grinsen und im Stillen sagen „art of the deal? Da brauchen wir, die wir Tausende und Tausende Jahre, ehe es amärrika auch nur gab, eine hohe Kultur, auch des Handels hatten, von euch großmäuligen, kriegesgeilen amis keine Nachhilfe. Aber anscheinend habt ihr mal ein Zurecht-Rücken gebraucht, jemanden, der euch euren wirklichen Platz in der Welt zeigt“.
    Übrigens könnten auch die „Verhandlungen“ der amis, die u.a. das Ziel haben, im eigenen Land wieder eine Industrie zu schaffen – wenn auch um den Preis, dass die Chinesen dafür bluten, einen gewissen Einfluss gehabt haben.

    Ich habe nur mal laut gedacht.

    (Tschuldigung, der Artikel war zu lang für Dumm-wordpress)

    Hier habe ich noch ein Schmankerl aus einem Geheim-Bericht des pentagon Kommittees für biologische Kriegsführung: (Übersetzung darunter)

    “A gun or a bomb leaves no doubt that a deliberate attack has occurred. But if … an epidemic slashes across a crowded city, there is no way of knowing whether anyone attacked, much less who”, adding hopefully that “A significant portion of the human population within selected target areas may be killed or incapacitated” with only very small amounts of a pathogen.

    Deutsch:

    „Ein Gewehr oder eine Bombe lässt keinen Zweifel daran, dass ein vorsätzlicher Angriff stattgefunden hat. Wenn aber eine Epidemie durch eine mit Menschen gefüllte Stadt zieht, dann gibt es keinen Weg zu wissen, ob jemand angegriffen hat, geschweige denn wer.“ mit dem hoffnungsvollen Zusatz „Ein signifikanter Teil der menschlichen Bevölkerung innerhalb des gewählten Zielgebiets könnte getötet oder handlungsunfähig gemacht werden“ mit nur sehr kleinen Mitteln des Pathogens (tödlichen Stoffes)

    Mahlzeit.

    1. @Russophilus – man muss Ihre langen „HOCH“-Zahlen nicht verstehen.
      Es reicht, am Teich sitzend , gesehen zu haben, wie 2 Heidelibellen als Paarungs-„Rad“ synchron fliegend den Angriffen einer Großlibelle (Azurjungfrau) ausweichen.
      Und dann denken, dass dieser von keinem menschlichen Werk überbietbare Flugapparat eigentlich von einem „Wassertier“ stammt.

      Wie viel gescheiterte Mutationen müsste ich tot liegen sehen, wenn per Zufall etwas entsteht, dass das Wasserraubtier/Larve dazu bringt, einen Stängel hochzuklettern, sich zu verpuppen und als Libelle zu schlüpfen und dann zu fliegen, wie es nicht einmal der Suchoi- Cheftestpilot zusammenbringt .

      Nur: ich habe keine toten „Versuchstiere“ je gesehen
      ( Hatte leider nur ein Jahr, in dem eines Tages so viele schlüpften dass die Spatzen es überlauerten ,im Zwetschkenbaum warteten, und die patschert-Flügel noch nicht trocken- Startenden aus der Luft pflückten.
      Die Spatzen ließen sich nicht einmal mit dem Gartenschlauch spritzend verjagen).

      Das gesehen zu haben und zu glauben, dass das alles aus dem Urknall entstand, lässt mich deren Vertretern jegliche Intelligenz absprechen. D.h. auch ich habe noch kein Viecherl gesehen dass so teppert wäre.

      mfg
      vom Bergvolk

      1. Danke für diese Beschreibung, die ganze nahe an der erlebten Natur ist. Übrigens räumen die meisten Neo-Darwinisten inzwischen ein, dass Mutation im ami Zeichentrick Film vielleicht auch *Neues* oder *Besseres* schaffen kann, im wirklichen Leben aber immer bestenfalls neutral und fast immer *negativ* wirkt.

        Selbst dawkins, der dunkle Hauptmann der „Evolution erklärt alles“ Truppen räumte, heftig in die Enge getrieben ein, dass intelligent design wohl eine wichtige Rolle spielt und dass diese z.B. von super-entwickelten Ausserirdischen übernommen worden sein könnte.

        Man war bisher wohl freundlich genug, nicht auf den am Boden liegenden Depp einzutreten mit der Frage „Aha. Und wer hat die (Ausserirdischen) designed?“.

        Vielleicht auch weil es viel, viel, viel interessanter und erfreulicher ist, immer weitere neu entdeckte (aber seit Ewigkeiten vorhandene und wirkende) Konstrukte des Schöpfers zu betrachten. Ein Beispiel: Synthase, ein „Nano-Maschinchen“ das „ausgeluschte“ Energieträger (ADP) wieder „lädt“ und ATP daraus macht. Wirkungsgrad: deutlich über 90% (geschätzt bei > 95%).

        Ich selbst stehe bei sowas praktisch immer mit erst mal „ausgeschaltetem Hirn“ da und schaue nur mit strahlenden Augen wie ein kleiner Junge, so ähnlich wie damals als ich den ersten Mobil-Kran sah. Ich war da ungeachtet aller mütterlichen Mühen einige Stunden lang nicht wegzuholen.
        Wir Menschen – und ich bin durchaus sehr Technik-affin – haben in unseren besten high-tech Fabriken kaum auch nur die „Lehr-Werkstatt“ (der Anfänger) im Vergleich zu Myriaden wahren Meisterwerken mit wirklicher Hoch-Technologie in jeder einzelnen Zelle einer Katze.

        Also ehrlich, für mich sind jene, die ein Problem haben damit haben zu sagen „Gepriesen sei unser Schöpfer! Hallelujah“ nicht einmal Deppen sondern einfach nur bemitleidenswert.

      2. Im Einklang mit dem hier aufgeführten Beispiel über die Libellen, erlaube ich mir Folgendes zu beschreiben: Die Schwärme von Vogel, wie sie oben im Himmel kreisen, spontan die Richtung wechseln, und kein einziges Tierchen berührt das andere. Es sind die Magnetströmungen, die es denen ermöglichen, koordiniert zu fliegen. Was hoch zu bewundern ist, ist das Langzeitgedächnis bei Zugvögeln, das bei jahreszeitlichen Flügen von Europa nach Südamerika auftritt. Man beobachtete, dass dabei manche Vogelscharen ziellos über bestimmten Stellen im Atlantik kreisen, als hielten sie nach einem bestimmten Land Ausschau, was auf versunkenen Landmassen im Atlantik deutet. Und erst nachdem einige aus der Schar ins Meer fallen, fliegen die anderen weiter. Es ist alles auch kein Zufall, es wird koordiniert, gesteuert. Nur von wem, dem Schöpfer?
        Oder noch ein interessantes Beispiel: die kleine Bienen. Merkwürdigerweise ziehen diese Tierchen die Wabensechsecke in einem präzisen Sechseck weiter hoch. Es ist tausendmal bewiesen, dass die Sechsecke aus Wachs exakt unter 120° nach oben gebaut werden. Wie geht es? Ein Mensch ohne jegliche Geräte hätte es niemals hingekriegt.
        Oder nehmen wir ein Elsternest. Ich beobachte hier eins. Eine Woche vor dem Sturm „Sabine“ wurde das Nest von den Vögeln gründlich mit Ästen befestigt. Und es blieb nach dem Sturm ganz oben auf der Baumspitze erhalten.
        Als Malerin beobachte ich meistens im Frühling und im Herbst die Blüten. Welch ein Farbenspiel, welch eine unbeschreibliche Kraft, diese Nuancen!!! Es bringt doch kein Künstler etwas Ähnliches zustande, noch nicht einmal der französische Impressionist Claude Monet (mehrmals sein Bilder gesehen), der für seine weltberühmten Bilder extra ein Seerosenteich angelegt hat.

        1. @ anpe

          Für das merkwürdige Kreisen von Zug-Vogel-Scharen an bestimmten Stellen (das ich auch schon beobachtete), findet sich eine simple Erklärung. Dort gibt es einen aufwärts gerichteten Luftstrom oder -wirbel, in dem die Vögel leicht an Flughöhe gewinnen können. Sie „schrauben“ sich nach oben, um sich etwas abwärts gerichtet auf die nächste Flug-Etappe zu machen.
          Eine kollektive Aktion, die auf gute Haushaltung der Energie-Reserven gerichtet ist.

        2. @anpe

          Wunderschöne Beschreibung !

          Wenn ich im Frühsommer die ersten Schmetterlinge in ihrem Fest bestaune wie sie das Sonnenlicht aufsaugen, aufgestiegen aus der Erde in der sie vorher badeten als blinde Würmer und dann in die Lüfte steigen. Was für ein völlig unwahrscheinliches Schauspiel – jeder Ökonom kann nur den Kopf schütteln bei soviel ‚Verschwendung‘ – bei ihnen gäbe es nur eine Monster-Killer Schnecke die genau eine Art Pflanze – ihr Essen – am leben lassen würde.
          Zur Zeit spielt hier am morgen in der Frühe eine Amsel jeweils einen langen Chant (gestern war es bereits über eine Stunde lang) – änlich wie ein indisches Raga, indem die Schöpfung dekliniert wird und der Schöpfer gepriesen – die Klänge die sie dabei verwendet sind so unglaublich präzise (gewisse kleine Kinder haben das auch drauf, wenn sie ganz bei sich sind) im Timbre und Gefühl dass man SPÜRT WER DA WIRKLICH spielt !
          Dabei habe ich noch nie eine Amsel SO singen hören.

          Oder die Waldandacht der Glühwürmchen (Hundertausende) im Juni/Juli der letzten Jahre wo der Wald sich in das Weltall verwandelt und die Sterne preist ! Das letzte sah ich Ende September – ein Einziges !!!

          Letzthin ein Pilot zu einem anderen, „Deine Tragflächen sind ja voller toter Insekten !“, der andere „Ja ich wundere mich auch was die auf 2000 m Höhe suchen, da gibt’s doch nichts für die !!“

          Die Welt ist beseelt ohne Zweifel !

    2. Russophilus, viele Ihrer Artikel sind ja Lesenswert auch Ihre Schlussfolgerungen kann man nachvollziehen. Doch wenn Sie eine Linke Regierung,im wahren Sinne des Wortes, sehen kann ich Ihnen nicht Folgen. Genau so wenig wie die AFD Nazis im Wortsinn sind. Der Plebs braucht Aufreger immer nur Dschungelcamp ist langweilig. Die AFD ist eine neue Bühne die die Zionisten aufgebaut haben. Da sich die CDU und andere erledigt haben. Vielleicht überlegen Sie sich für Linke ein viel aussagekräftigeres Wort, was Ihrem Niveau entspricht.

      Mein Dank

      1. Abgesehen von mal vergessen, schreibe ich „linke“ immer in Anführungszeichen. und dass es heute nicht wirklich um links oder rechts geht, brauchen Sie hier im Dorf wohl niemandem zu sagen.

        Was die AfD angeht, sagen Sie uns doch einfach eine echtere Alternative (und Nein, „einfach nicht wählen“ ist keine; das ist *faktisch* eine Stimme für die einheitspartei)

      2. Ich selbst betrachte die AFD auch mit großem Argwohn, aber so eine (vermutliche) UBootnummer zum Einhegen des störrischen Wahlviehs kann in dem Moment nach hinten los gehen, wenn die UBootpartei so erfolgreich wird, dass neben den von außen (verdeckt) gesteuerten Führungsfiguren viele idealistische Zweit- und Drittbankreihenmitglieder an die Schaltstellen der Macht gehievt werden, die tatsächlich geglaubt haben, dass das wofür die Partei offiziell steht, auch ernst gemeint ist, und dieses Programm auch umsetzen wollen. Ab dann kann es zu ungeplanten Gruppendynamiken kommen, z. B. Austausch der Führuhgsriege durch Hardliner, die dann hinter den Kulissen nicht mehr zu korrigieren sind. Jedenfalls nicht unter dem Deckmantel von Rechtsstaatlichkeit und demokratischen Regeln.

        Aber wie das Beispiel Hoecker zeigt, sind wir da eigentlich eh schon drüber hinaus.

        Diese Gefahr des großen Erfolges ist aber vielleicht auch ein Grund, wieso die AFD-Ergebnisse immer schön klein gerechnet werden.

  2. @Russophilus
    Ich bin davon überzeugt, dass es dieses SARS-CoV-2 nicht gibt, weshalb mich dieses Thema nicht sonderlich erregt. Aber eine Frage hat sich mir beim Lesen ihres Beitrags aufgedrängt. Offiziell sterben ca. 2% der Infizierten, was in China max. zu ca. 30 Mio und in den USA max. zu ca. 7 Mio. Toten führen könnte.
    Wieso sollte die Todesrate in den USA so viel höher sein, dass absolut annähernd die gleiche Anzahl stirbt?
    Es scheint mir etwas zu weit hergeholt, dass sich führende Militärs auf sowas einlassen würden, selbst wenn sie bereits ein Gegenmittel parat hätten.

    1. an verschiedenen stellen wird berichtet das die todesrate bei infizierten asiatischen männern höher als bei anderen infizierten ist. das soll mit rezeptoren zu tun haben die bei verschiedenen rassen unterschiedlich ausgeprägt und auch nicht in der gleichen anzahl vorhanden sind.
      worauf deutet das jetzt hin . . . ?
      meiner meinung nach wird in der aktuellen diskussion der wirtschaftliche aspekt welcher bis jetzt schon zum tragen kommt unterschätzt. china ist die produktionswerkstatt der welt, so weit so bekannt. aber wie empfindlich reagiert die weltweite wirtschaft auf die bis jetzt schon existierenden ausfälle von zulieferungen aus china?
      bei medikamenten wie antibiotika wird bereits jetzt schon von engpässen, lieferschwierigkeiten geschrieben da zulieferungen aus china ausfallen.
      bahnen sich da ereignisse an welche die weltweite wirtschaft noch mehr in ernsthafte schwierigkeiten bringen als sie schon ist ?

  3. Wie immer sehr fundiert, danke dafür.

    Sehe noch eine weitere Möglichkeit. Angenommen, die Virus-Wirkung sei nicht so dramatisch wie bei uns veröffentlicht, aber dafür die vor allem westliche Hysterie extrem gross, könnte es ein Ablenkungsmanöver für irgend etwas anderes sein.
    Das Problem dabei ist, daß für diese Annahme für mich kein Grund besteht. Kein sichtbarer, versteht sich.
    Mein diesbezüglicher Argwohn begründet sich darauf, daß plötzlich „Greta“ und „Klimawandel“ medial fast keine Rolle mehr spielen, es geht nur noch ums nahende Ende durch „Corona“.
    Diese Kampagnen sind mit Sicherheit alle gesteuert.

    An sonstigen Sauereien wäre mir nur noch die „Krypto-Geschichte“ geläufig, die aber bereits über 20 Jahre alt ist und den interessierten Menschen durchaus bekannt.

  4. Ich bin mir ziemlich sicher, daß Ihnen bei der Anzahl der Atome im Universum ein Fehler unterlaufen ist.

    Ein Mol Wasser (18 ml) enthält bereits 6×10 hoch 23 Teilchen (H2O-Moleküle).

    1. … und 10 hoch 23 ins Quadrat(!) ist gerade mal 10 hoch 46 …

      Aber bitte, hängen Sie gerne noch sogar 100 Nullen an – das Ergebnis ist immer noch fast unsichtbar winzig im Vergleich zum Protein-Interaktom der einfachen Hefezelle.

  5. die Amidoktrin sagt, wir müssen Nummer 1 in allen Disziplinen sein um unser Falschgeldsystem am laufen zu halten. Russen und Chinesen überholen gerade in vielen Bereichen, insbesondere militärisch, deshalb gibt es unter Betrachtung der Fragen cui bono und warum gerade zu diesem Ort und Zeitpunkt die größte Wahrscheinlichkeit für: Die Amis haben in direkter Umgebung des chinesischen Hochsicherheitslabors eine Biowaffe freigesetzt um den Ursprung später auf dieses Labor zu lenken.
    Hat der Ami ein Antidote? Trifft es Asiaten stärker als Europäer? Passt es dem Ami gut wenn auch im eigenen Land Alte und Kranke sterben wie die Fliegen? Rächen sich die Chinesen? Lässt sich so simpel Bargeld abschaffen?
    Aufgrund der langen Inkubationszeit ist eine Pandemie wahrscheinlich nicht mehr aufzuhalten und die Zukunft wird bald Antwort auf die Fragen liefern.

    1. @ Emil Huber

      Die besondere Schwere und Tödlichkeit der Lungen-Erkrankungen in China – und nun durch den neuen Corona-Virus – ergibt sich aus den arbeits- und umwelt-hygienischen Belastungen früherer Jahrzehnte, wodurch sich bei älteren Menschen eine Menge Schadstoffe im Atmungs-Organ anreichern konnte.
      Falls chinesische Bio-Waffen-Experten eine adäquate „Antwort“ auf einen ihrer Meinung nach zweifelsfrei bewiesenen US-Angriff liefern wollten, müsste sie zunächst Zugriff auf die Gesundheitsdaten oder Gen-Material der Ziel-Population gewinnen. Vielleicht speziell der Arbeiter der US-Fracking-Industrie, die auch besonderen Schadstoff-Belastungen ausgesetzt sind??
      Gesundheitliche Belastungen der US-Amerikaner – auch der Chinesisch-Stämmigen – sind andere als die in China, weshalb sich die eigenen Erfahrungen nicht 1:1 auf den Gegner übertragen lassen.

      Ich denke aber, dass China als Teilnehmer der Bio-Waffen-Konvention alle seine völkerrechtlichen Verpflichtungen daraus einhält und nichts dergleichen entwickelt oder zu entwickeln beabsichtigt.
      Die Konvention ist seit 1975 in Kraft. Sie wurde von 182 Ländern unterzeichnet, darunter auch allen ständigen Mitgliedern des UN-Sicherheitsrates.

      1. …von zweifelsfrei bewiesen war keine Rede, nur von Wahrscheinlichkeiten und wegen Sammeln von Gensequenzen gab es bereits in der Vergangenheit diplomatische Verstimmungen mit China und mit Russland.
        Gut möglich, daß Chinesen wegen der üblen Luft stärker betroffen sind, auch möglich, daß das Virus dem chinesischen Labor entwichen ist, aber zufällig gerade jetzt wo der Hegemon im Sterben liegt???
        Zur Prophylaxe empfehle ich Vitamin D hochdosiert
        10000 I.E. täglich, Vitamin K, Magnesium, sowie Lungenkräuter (Thymian, Spitzwegerich und dazu Johanniskraut wegen dem hohen Kupferanteil, welcher Gift für Viren ist).
        Chinesen beginnen übrigens gerade mit der Bargeldvernichtung, Bankaktien steigen wie blöde, wäre also ein Wunder wenn die Gunst der Stunde nicht genutzt würde.

        1. Ich habe mir auch gedacht: Zufälle gibt’s die gibt’s ja gar nicht.
          Vielleicht muss man das Ganze wirklich eine Dimension höher anschauen. Es geht möglich weise gar nicht um Amis oder Chinesen.
          Vielleicht ist ein dritter verantwortlich, sagen wir mal Mister X.
          Ziel: Überwachung anheizen, Restriktionen, pöses infektiöses Bargeld endlich weg, wirtschaft am A. Wir müssen jetzt alles dies und das und wer nicht – pöser Mensch, gehört in Umerziehungslager oder Schlimmeres.

          Warten wir mal ab, wenn dann in ein paar Monaten wegen der Gesundheit unbedingt das pöse Bargeld abgeschafft werden muss, dann wissen wir, aus welcher Richtung der Wind weht.
          Und eines ist klar, wenn das Bargeld weg ist, dann haben wir Menschen alle verschissen. Da gibt es kein Wenn und Aber, das ist einfach die logische Konsequenz. Ohne Bargeld gibt es garantiert keine Freiheit.
          Der Weg ist dann frei zum Weltsozialismus. (Ich spreche hier von Sozialismus und nicht von sozial!)

          Übrigens: Ich weiß es auch nicht wirklich, es sind einfach meine Gedanken.
          Schon bei der Schweinegrippe hatte ich mich gefragt, welche Tierseuche wird uns dann nächstes Mal verkauft, in ein paar Jahren, irgendwer (nicht menschlich) muss ja schuld sein. (huch… ich kann hellsehen).

          Zum Glück sind die Viren nett und lassen uns immer ein paar Jahre in Ruhe bis wir es fast vergessen haben. Sie suchen sich dazwischen auch immer ein neues Tier. Sonst wird’s ja langweilig für die Menschen und die Seuchennachrichten würden ein wenig öde, auffällig?
          Was hatten wir schon? Affen, Vögel, Schweine und jetzt Fledermäuse. Was kommt als Nächstes in 5-10 Jahren? Die Pflanzenvirus Stinkmorchelseuche?

          Ich bin ja kein Virologe und es mag ja alles so sein, wie berichtet wird. Aber nach meinem kleinen Wissen sind Lebensformen in ihrer nicht optimalen Umgebung schwächer unterwegs. Zum Beispiel ist das Kuhpockenvirus bei dem Menschen viel schwächer.

          In der Neuzeit soll auf einmal alles anders sein? Die Vieren lieben es auf einmal den Wirt zu wechseln und ohne Anpassungsphase voll zuzuschlagen?
          Also Mensch ist Fledermaus und stirbt.
          Also ich habe da starke, starke Zweifel.
          Für mich sieht das eher so aus, wie für den Menschen gemacht worden.

          Und der Platz China und die Zeit perfekt getimed, besser geht ja gar nicht.

          Soll ich das wirklich alles glauben?

          —————————
          Wunschgemäß geändert – Russophilus

          1. Kriss11
            Na ja, momentan ist der sogenannte „Masern-Virus“ die Cash-Cow, die durch das Dorf getrieben wird/werden soll. Zum 1. März herrscht eine Impf*pflicht* ***aber*** kein Impf*zwang*.

            Die können zwar ein Buß- und/oder Zwangsgeld verhängen, aber die werden laut deren „Gesetz“ niemanden Zwangsimpfen. Widerspruch? Nein, Taktik. So umgehen die clever die Haftungsübernahme bei möglichen (und wahrscheinlichen) Impfschäden. Und der Staat als Herausgeber des „Gesetzes“ haftet auch dafür. Daher der Trick mit dem Bußgeld, damit die Lemminge (per mafiöser Androhung) sich und ihre Kinder „freiwillig“ mit dem Driss voll pumpen lassen…

            Selbst wenn 10% sagen: njet! Haben die mit den 90% immer noch ausreichend Reihbach gemacht.

            Deren ganze Argumentationskette ist analog wie beim „klima“Thema genauso zurecht interpretiert….

            1. Lieber Wu Ming dazu schreibe ich jetzt lieber nichts, da mir die Galle überkocht. Ich aber mittlerweile weiß, wie gnadenlos wir im Netz überwacht werden. Sie können es sich selber ausdenken.
              (VPN habe ich noch nicht, werde es mir aber zulegen)

                1. Danke Russophilus.
                  Ich weiß, dass VPN kein wirklicher Schutz ist, wenn sie dich wirklich haben wollen.
                  Den zweiten Grund habe ich nicht aufgeführt. Ich habe massive Probleme (aus Russland hinaus in den wertewesten) im Internet mit allem was mit Geld zu tun hat.
                  Ich bin da zum Teil testmäßig unterwegs. Die wertewest Firmen tracken einen über die IP Nr. Das sagen sie einem natürlich nicht. Es werden einfach die virtuellen Kontos wo Geld drauf liegt zugemacht. Aber natürlich meistens erst wenn wirklich Geld darauf liegt!! Beim Login kommt dann einfach: Konto ist gesperrt oder das Geld wird einfach nicht überwiesen und das natürlich ohne Meldung!

                  Bei Nachfrage, bekommt man keine Antwort oder aber so etwas wie: „Sie hatten sich Merkwürdig verhalten im Netz.“ Das Geld behalten sie ohne Kommentar. Natürlich ist das wertewesten mäßig Gelt klauen, Banditentum, weil ich eine böse IP Nr habe. Dabei fühlen Sie sich ja noch gut, da sie als Gute, mir Bösem das Geld wegnehmen.

                  Jeder anständige Mensch oder jede anständige Firma würde zumindest das Geld zurück überweisen und dann aus welchen Gründen auch immer das Konto deaktivieren. Früher war es mal so.

                  Die schnellsten und restriktivsten Firmen haben übrigens ihren Sitz in Deutschland. Da wirst du gnadenlos ausradiert und danach hörst man nur noch das Zirpen der Grillen.
                  Die Amis denken dich mit Steuerformularen zu. Kommt mir dort vor wie Banditen, die dich schon überfallen bevor du überhaupt Geld in der Tasche hast. Sozusagen ein vorsorglicher Überfall um das zu sichern, was du vielleicht irgendwann haben wirst.
                  Lustig dabei ist, die „gnädigsten“ Firmen haben ihren Sitz in Israel.
                  Die Brits scheinen auch nicht so von der Tarantel gebissen.
                  Aber das ist nur mein erster Eindruck und muss keine wirkliche Aussagekraft haben.

                  Einfach nur einen Schweizer Proxy (oder EU) zu verwenden, wie ich das früher gemacht habe, geht auch nicht mehr. Proxys sind da, reagieren auf einen Ping. Beim Port-Scann sind die entsprechenden Ports offen. Dich durchschlafen wollen sie aber nicht.
                  Beim Tor Browser bemerken die Geldplattformen, dass etwas nicht stimmt und verweigern den Zugriff. Also es scheint so, dass alles gut zugeriegelt wurde in den letzten Jahren, sozusagen ein Knast-Netz. Bei jeder Türe steht jetzt ein Gefängniswärter, da man ja ein Krimineller sein könnte und dann schön Pop in die Luft strecken, damit man dich gut …)

                  1. Das ist ja geradezu unglaublich, wie da anscheinend alles und jeder, der russisch aussieht geplündert und terrorisiert wird!

                    Haben Sie noch vertrauenswürdige Verwandte oder Freunde im werte-westen?

                  2. @Kris11

                    Konto schliessen und Geld weg, ist doch sooo waas von lahm – 3/4 der Erde hasst die Drecksbande mittlerweile wie die Pest !

                    Ich habe da noch eine eher private Frage, und Sie müssen natürlich nicht antworten.

                    Sie sind ja ‚Schweizer‘ (Hochkomma, um keine Verwechslungen aufkommen zu lassen) wie ich, meine Frage: Sind Sie kürzlich nach RU ausgewandert, und wie sind ihre Erfahrungen ?

                    1. HDan

                      Beim Geld war ich vorsichtig, also nur jeweils ein paar Euro. Also nichts Schlimmes passiert außer, dass es anderweitig schlimm ist.

                      Zu Ihrer Frage. Mh…. was soll ich antworten, dass würde den Rahmen hier eindeutig sprengen.
                      Mir gefällt es, ich bin aber auch ein unkomplizierter Mensch (jedenfalls bei Materiellem, Lach…)
                      Die größte Schwierigkeit für mich ist die Russische Sprache zu erlernen. Erstens weil meine Russische Frau immer mit mir Deutsch spricht und zweitens bin ich ja auch nicht mehr der Jüngste und es bleibt einfach nicht mehr so schnell im Kopf.
                      Wenn ich jetzt mehr schreiben würde, dann müsste ich jeweils immer erklären warum und wieso und dann wird es schnell ein Buch.
                      Und manchmal weiß ich ja nicht einmal warum oder wieso und ich nehme es einfach so wie es ist.

                      Wenn ich schimpfen würde, was ich aber nicht tue, wäre es über die Russische Bürokratie. Der Prozess an sich hört sich meistens leicht machbar an. Wenn man dann aber im Prozess steckt, da geschehen Dinge, welche man für nicht möglich hält.

                      Woran das genau liegt, durchblicke ich nicht. Was ich aber regelmäßig denke ist, dass die Russen mit diesem, ich sage mal Klumpfuß, viele möglichen Chancen, Arbeit und Aufwand im „Papierfeuer“ vernichten und dies wird in die zig. Millionen Euro gehen.

                      Ich versuche es mal in einem kleinen Satz zu beschreiben.
                      Ich kann mir in meinen Garten, wenn ich will, selber „fast (überspitzt)“ ein Hochhaus hinbauen und brauche dafür null Nada keine Papiere vom Staat. (fast unbegrenzte Freiheit, ich habe zum Beispiel in meinem Haus selber einen Holzofen mit Kamin eingebaut.)

                      Gehe ich aber auf die Behörde, kontrolliert die Dame in meinem Pass ob „Schweiz“ richtig geschrieben ist und ob es dort nicht Helvetia heißen müsste. Dafür verlässt sie das Büro gute 15 Minuten (zum Boss nehme ich an). Draußen stehen weitere 10 Leute und warten.

                      Wenn man also auf ein Amt gehen muss, so sollte man damit rechnen mindestens 2- bis 3-mal dort vorbei gehen zu müssen. Kein Formula da, falsches Formular dabei, altes Formular dabei usw. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

                      Ich klöne jetzt auch ein wenig, weil ich eben diese Woche eine mehrere Wochen anhaltende Behördentour hinter mir haben. (Aufenthaltsbewilligung, da sind sie wirklich streng geworden. Was das echt bedeutet???).

                      Aber sonst fühle ich mich eindeutig freier. Es interessiert niemanden was man auf seinem Grundstück und oder in seinen 4 Wänden macht.

                      Ich mag die Russischen Menschen sehr gerne und wenn Sie fragen würden warum kann ich es Ihnen nicht wirklich erklären. Sie sind gleich wie wir und doch anders.

                      Sehen Sie ich wollte nur ein paar Sätze schreiben und jetzt …

  6. Sehr geehrter Russophilus

    Ein hevorragender Artikel, danke.

    Die „97 % Konsens der Cook Studie“ wurde von Markus Fiedler ja komplett als Fake zerlegt.
    Dazu hat Thomas Röper zwei Artikel mit Details veröffentlicht. Wer zu Ihren Worten Quellen benötigt, sollte dies lesen:

    Teil 1
    Teil 2

    ––––––––––––––

    Mit den Überlegungen zur Entstehung des Lebens befinden Sie sich in guter Gesellschaft.

    Ähnliche gab es kürzlich in diesem Artikel.

    Und auch Prof. Warnke kommt zu Ihrem Denkergebnis.

    Ein weiterer Gedanke dazu:
    Selbst im verschwindend geringen Fall, das ein Protein in irgendeiner Form in der „Ursuppe“ zufällig entstehen konnte – es hätte ein Umfeld vorfinden müssen innerhalb dessen ein Fortbestand UND Interaktion möglich sein mußte. In Isolation wäre es irgendwann wieder zerfallen.
    = es müssten mehrere „Interaktionspartner“ plus eine förderliche Entwicklungsumgebung gleichzeitig entstanden sein.

    Das setzt die Wahrscheinlichkeit eines zufälligen Ereignisses auf Null.

    1. Danke. Mehr noch, die Entstehung dieses ersten replikationsfähigen Moleküls war *nicht* möglich. Weil dazu nämlich, und zwar in präziser Reihenfolge und präziser Einhaltung diverser hinreichend unterschiedlicher Parameter (z.B. Temperatur), Prozesse hätten ablaufen müssen.
      In einem Labor ist das (bis zu einem gewissen Grad) möglich; dort kann man – zum richtigen Zeitpunkt und zwar recht genau – z.B. eine Kammer mit sehr hoher und eine andere Kammer mit sehr niedriger Temperatur und mit oder ohne Sauerstoff haben.

      In einer Ursuppe ist mit Sicherheit auszuschließen, dass auch nur die benötigten Grundstoffe entstehen würden.

    2. Hallo Alligator79, es ist bei dieser „Studie“, wie bei vielen anderen auch, die von den üblichen Verdächtigen propagiert und massiv verbreitet werden; komplett hingebogener Lügenschlamm.
      Und auch hier ist es so, wie bei vielen anderen auch, man muss nur einen Blick auf die Originalquelle werfen (in diesem Falle ist es unbestritten wesentlich mehr als nur ein Blick) um die ganze Verkommenheit und Lüge dahinter zu erblicken.
      Wundern muss man sich nicht wirklich, ist es doch so, dass genau aus der Ecke, die vom menschengemachten Klimawandel spricht, die letzten Jahre und Jahrzehnte nichts anders als Lügen und Manipulation kam.
      Auf Grundlage solcher Studien gibt es jetzt politiker aus dem linksgrünen Eck, die doch tatsächlich fordern, „Klimaleugner“ zu bestrafen, am besten mit Gefängnis.
      Allein solche „Argumente“ und Aussagen sollten soch wirklich jeden stutzig machen und ich will hier nochmals auf das uns allen gegebene „Bauchgefühl“, die Intuition, die innere Stimme aufmerksam machen, denn diese sagt uns recht zuverlässig was von verschiedenen Themen und Positionen zu halten ist.
      Leider reicht heute schon eine Überschrift über einer „Studie“ die das Gegenteil dessen attestiert was die „Studie“ eigentlich an schlüssiger Information hergibt und schon wird es von den monopolmedien als die „neue Wahrheit“ (bei Strafe) verkauft.
      Kaum einer macht sich die Mühe mal weiter zu recherchieren als die Überschrift obwohl doch die Erfahrung zeigen sollte, dass man Informationen die Regimenah oder von diesem unterstützt zutiefst destruktiv waren und sind.
      Danke für die Links auf Anti-Spiegel!

  7. Ein paar hässliche Gedankenfäden zum COVID-19
    1. Zunächst brach in China bereits im Herbst 2018 die verheerende Schweinepest aus. Die letzten Fallzahlen die ich finden konnte stammen aus dem Mai 2019, wonach schon 150 Mio. Schweine (China hatte ges. ca 700 Mio.) gekeult werden mussten.. China mußte im letzten Jahr daher Schweinefleisch in hohem Maß importieren. Inzwischen ist die Schweinepest (weitgehend ignoriert in den MSM) über Polen in D angekommen.

    2. Gleichzeitig wanderte (angeblich über Myanmar) der „Herbst-Heerwurm“, eine Mottenart, die in China bislang unbekannt war ein. Eine Motte kann in ihrem Lebenszyklus bis zu 500 km (pro Nacht bis zu 100) zurücklegen und sich in diesem Radius explosionsartig vermehren. Diese befällt Mais, Reis, Weizen, Baumwolle, Sojabohnen und viele andere Feldfrüchte.
    Im April letzten Jahres wurde der Herbst-Heerwurm in den Provinzen Yunnan, Guangxi, Guangdong, Guizhou, Guizhou, Hunan und Hainan gemeldet. Auch darüber war hierzulande NICHTS zu lesen.

    3. Seit Dezember letzten Jahres nun das COVID Virus für den Menschen

    Tier – Pflanze – Mensch. Beim gleichzeitigen Auftreten von drei Katastrophen in einem Land kann man beim besten Willen nicht mehr von Zufall sprechen.

    Der Plan von Mr. X könnte aber wesentlich größer sein als bislang angenommen:
    Schlagzeile von heute:
    Bill Gates warnt: Diese Krankheit wird, wenn sie nach Afrika kommt, dramatischer sein als in China
    Wenn sich dieser Herr äußert, so sollte man genauer hinsehen.
    Zudem fressen Heuschrecken gerade einen Teil Afrikas leer. Folgerichtig wird dort demnächst eine Hungersnot erwartet. Somalia und Athiopien wären besonders betroffen.

    Das COVID kann ja – soweit bekannt – bei Alten, Kindern und Menschen mit geschwächtem Immunsystem einen tödlichen Verlauf nehmen. Das Kap Horn; welche wichtige Meeresstraße liegt da gleich nochmal?

    1. Nochmal zum „Herbst-Heerwurm „. Dieser breitete sich ab 2016 zunächst in Afrika aus und nhat inzwischen den halben Kontinent erobert.

      Seit 2018 grassiert er nun in China…er hat damit bei seiner Verbreitung „irgendwie“ die halbe Welt übersprungen. Bemerkenswert.

      1. Ich kann keine Aussage zu diesem speziellen Fall machen; dazu fehlen mir die nötigen Informationen und Kenntnisse. Aber ich denke, dass es *wirklich* so vorkommen kann, zumindest mit so Einigem, was kreucht und fleucht. Zum Beispiel via Schiff.

  8. Ein alter Freund, Mikro-Biologe und Genetiker, sagte damals, bei dem Sars Virus zu mir, das wäre gebastelt, denn in der Eiweishülle, wären die Informationen, von vier völlig verschiedenen Virenstämmen, die auf natürlichem Wege und so perfekt, zueinander kombiniert, in der Welt, nicht zusammen kommen würden. Das heutige Chorona Virus, hat als Basis, den Informations Cocktail, vom alten Sars Virus, darum ist er ja von der WHO, auch so benannt worden Sars-CoV-2. Was die zuschneidung auf Ethnische Gruppen betrifft, sagt Er, das es natürlich möglich wäre, man benötigt aber ein breites Gen Screening, dieser Ethnie und Kapazitäten, die die möglichkeiten, seines Institutes weit überschreiten. Wenn dann müsste es von Pharma Giganten, zusammen mit Staatlichen, militärischen Einrichtungen gemacht werden.

    „Am Mittwoch hat der Kommandeur der russischen ABC-Abwehrtruppen Igor Kirillow schwere Vorwürfe gegen die USA erhoben. In dem mit dem Pentagon verbundenen R. Lugar Center for Public Health Research, verwaltet von der US Defense Threat Reduction Agency (DTRA), würden Biowaffen entwickelt. Aus den vom georgischen Ex-Minister für Staatssicherheit, Igor Giorgadse, veröffentlichten Dokumenten gehe hervor, dass Tests mit Medikamenten durchgeführt worden seien, an denen 73 Georgier gestorben seien. In dem Labor würden „hochgiftige und sehr tödliche chemische und biologische Wirkstoffe“ entwickelt.“
    „Wie schon berichtet gibt man sich in Russland besonders beunruhigt, weil vor zwei Jahren das Pentagon durch eine Ausschreibung Biomaterial von Russen sammeln wollte. „Das Sammeln und die Ausfuhr von Bioproben russischer Bürger zu ungeklärten Zwecken stellt eine Gefahr für die Sicherheit Russlands dar“, sagt Kirillow. Überdies hätten US-Firmen „Biomaterial der Stammvölker im Nordkaukasus, im Fernen Osten Russlands und in der Ural-Region gesammelt“. Kirillov fragt, „zu welchen Zwecken die US-Luftwaffe diese Aktivitäten geplant habe“, wohl wissend, darauf keine Antwort zu erhalten.

    Aufgebaut wird ein Bedrohungsszenario: „Heutzutage sind weltweit mehr als 30 von den USA kontrollierte Labore tätig und sie werden ständig modernisiert, was von offiziellen UN-Daten untermauert wird.“ Sie würden u.a. Forschung an Erregern gefährlicher Infektionskrankheiten betreiben. Das ist nach den Milzbrandanschlägen 2001 deutlich geworden, da die die mit den Briefen versendeten Sporen aus US-Militärlabors stammten (Forschung an Biowaffen – rein defensiv?). Nach Kirillov würden die Labors gezielt um Russland und China herum aufgebaut: „Die Wahl der Orte, wo diese Labors eingerichtet werden, ist aus unserer Sicht auch kein Zufall – viele von ihnen liegen auf den Territorien, die an Russland und China angrenzen, und stellen damit eine dauernde biologische Gefahr für unsere Staaten dar.“

    1. Da haben (unter anderem) die georgier (aber auch z.B. die ukros) einen deal mit dem Teufel gemacht.

      Sollte es je zu einem Krieg – oder Bio-Angriff – kommen, *müssten* die Russen reagieren. Und die in Frage kommenden Mittel sind alle (viele sind es nicht) verheerend für die „Gast“-Länder.

      Zugleich is natürlich zu sehen, dass es ziemlich sicher – so verrückt das klingt – *besser* für die Russen ist, wenn solche Labore nahe bei ihrem Land sind, insbesondere weil es da ganz erheblich leichter ist, … äh … Einblick zu behalten.

      Im übrigen halte ich die ami „Exzeptionalität“, die andere u.a. für dümmer hält, für sehr, sehr kurzsichtig. Gerade die Russen sind intellektuell *erheblich* leistungsfähiger als die amis (was zugegebenermaßen auch für Nachbars Hund gilt. Sehr schwer ist das nicht).
      Merke: Keinen Lärm zu machen, sich nicht wegen jedem gelungenen Rülpserchen auf die Brust zu trommeln und die Lösung einfacher Aufgaben nicht mit einer internationalen 3D rojektion vorzustellen belegt *nicht* Unfähigkeit. Ganz im Gegenteil.

    2. eine variante solche biowaffenlabore solide auszuschalten besteht wohl darin eine ernsthafte nukleare sprengladung dafür zu benutzen das labor und seine umgebung zu „sterilisieren“ also zu verdampfen.
      die wissen also ganz genau warum sie das nicht auf eigenem territorium machen . . .

  9. Nun, ob der Virus natürlichen oder künstlichen Ursprunges ist, das werden wir „Normalsterblichen“ kaum herausfinden.
    Allerdings kann dieser Virus für die Herrschenden in China und bald auch anderswo sehr nützlich sein.
    Einen „Großen Sprung“ mit 28Mio Toten können die Kommunisten dieser Tage nicht mehr so einfach veranstalten. Wenn man aber zB. Dissidenten mit niedrigem Sozialpunktestand für infiziert erklärt, diese dann in Quarantäne sperrt und sie dann „unauffällig stirbt“, so wird das keinen Widerspruch erwecken. Noch nicht mal bei den Opfern, weil diese ja glauben, daß sie in diesen eiligst errichteten Krankenhäusern geheilt würden. In einer Woche kann man im übrigen noch nicht mal den Plan für so ein Krankenhaus zeichnen, d.h. da muß schon im Vorfeld geplant und vorgefertigt worden sein. Dafür spricht, daß der Virus außerhalb von China nun eben zu keinen Todesopfern führt.
    Das sollte man schon im Hinterkopf haben, wenn man die Pogromvorbereitungen dieser Tage in D. betrachtet. Insbesondere nachdem die Steineule, zwar schon ein paar Jahre her, sagte, daß man von China noch viel werde lernen können.

    1. Haben Sie das aus der (bekannt China feindlichen) epoch times?

      Das geschilderte Szenario wird es nahezu sicher nicht geben. Unter anderem weil die Chinesen nicht so dumm (und auch nicht so bösartig) sind.

      1. Ja, ich muß eingestehen, daß ich ET unter anderen auch lese.
        Mithin habe in der Hinsicht eine gewisse (Fern-) Kontaktschuld. Und die politische Ausrichtung von ET ist mir durchaus nicht entgangen. Das heißt aber nicht, das es sich dabei auch um die meine handelt.
        Und von der Hand zu weisen ist diese (Verschwörungs-) theorie nun auch nicht. Früher hat man die Leute heimlich vor dem Morgengrauen abgeholt und heute kommt man einfach tagsüber im Plastikanzug. Im übrigen habe ich auch nicht von den Chinesen, sondern von den Kommunisten geschrieben.

        1. „Man sei auf der Hut, wenn jemand deutlich zu wenig oder deutlich zu viel differenziert“.

          Die Nummer mit den bösen Chinesen – oder überspezifisch, den bösen Kommunisten – die die armen muslime drangsalieren, ach was, in KZs einkerkern (kreisch), ist a) ziemlich ausgelutscht und b) nicht wahr.

          Lustig übrigens: Damals, am Tianmen Platz, rollten die (damals noch viel „diktatorischeren“) Kommunisten *nicht* über einen (1) einzelnen Zivilisten mit nichts weiter als einer Plastiktüte in der Hand. Die ganze oh so brutale und diktatorische kommunistische Panzerkolonnen … *blieb stehen*.

          Im „demokratischen, aufgeschlossenen, modernen, rechtsstaatlichen“ frankreich dagegen bleibt nichts stehen. Dort wird alles von den macrönchen SA Truppen nieder geknüppelt.

          Aber klar, „wir hier“ sind supi-demokratisch, rechtsstaatlich, lalala, während die bösen kommunistischen Chinesen brutale Massenmörder sind … logisch.

      2. Abgesehen davon neige ich auch altmodischerweise dazu, mir selber eine Meinung zu bilden. Daher muß nicht auf irgenwelche Abziehbilder zurückgreifen.

    2. @Ga

      Sie haben ja ein ganz ausserordentlich detailiertes Wissen übe die Verhältnisse in China (naja, müssen Sie doch, wenn Sie sich als berechtigt erachten Theorien mit dieser Vehemenz in die Öffentlichkeit zu bringen). Ich Frage mich nur: woher? erläutern sie doch bitte einmal. Oder ist es einfach zusammengesponnener Schwachsinn? Naja, China ist ja weit weg. Da kann jeder einfach irgendwas schreiben…. Vielleicht posten Sie Ihre Propaganda doch lieber woanders – danke.

    3. @ Ga
      also wozu einen plan für krankenhäuser entwerfen , wenn man dafür dutzende vorhergehende schon in der schublade hatte, ist ja nicht so als wenn die vorher noch nie n krankenhaus gebaut haben.das finde ich schon mal aus den fingern gesaugte überlegung die jeder grundlage entbehrt.
      was die praktik der entsorgung etwaiger „infizierter“ betrifft, glaube ich allerdings, das da gewisse reale paralelitäten schon existiert haben und auch weiterhin existieren. denn die menschliche ignoranz und grausamkeit gewisser kreise kennt keine grenzen.

      1. Jein. *Wenn* es, nur mal angenommen, binnen kurzer Zeit auch nur 5000 Tote in Wuhan gab, dann waren alle üblichen Einrichtungen extrem und komplett überlastet. Städte haben nun einmal, dort wie auch bei uns, nur eine gewisse „Verarbeitungs“-Kapazität und wenn die Zahl der Toten plötzlich ein Mehrfaches oder gar Vielfaches des Üblichen ist, dann a) hat man nicht die Kapazität und b) hat man ein besonderes Problem, weil es ja nicht um Tiere sondern um Menschen geht. Und c) im vorliegenden Fall um Träger „erfolgreicher“ Viren.

        Ein Lösungs-Ansatz ist es, die Toten alle ein oder zwei Tage aus der Stadt zu schaffen, um sie (natürlich nicht in hübschen Einzelgräbern) zu begraben oder um sie zu verbrennen. Aber dabei entstehen natürlich ein paar potentiell sehr hässliche Bilder und allerlei Gerüchte.

        *Natürlich* sehen die Menschen in den Toten Brüder, Mütter, Kinder, Freunde. Als Staat aber muss man primär Träger von gefährlichen Viren und etwas wie, Entschuldigung, toxischen Müll sehen und zwar leider in ungewöhnlichem Ausmaß.

        Und auch, was das überarbeitete Personal in den Gesundheits- und Not-Einrichtungen angeht, *muss* man als Staat eine andere Perspektive haben als die einzelnen Menschen. Es hat schon seine Gründe, warum auch in (natürlich überzeichneten) westlichen Krisen-Filmen gerne mal das Militär sogar Atombomben über solchen Zonen abwirft. Das folgt im Grunde derselben Logik wie ein Arzt, der im Feldlazarett dem Patienten das Bein amputiert, weil es a) verhindert, dass z.B. eine schlimme Entzündung sich ausbreitet und dann tötet und b) weil das *effizient* ist; man kann in einem Feldlazarett angesichts der großen Mengen von Patienten nicht an jedem 3 Stunden herum operieren.
        Aus Peking gesehen geht es darum, „nur“ 1 Großstadt zu verlieren und „nur“ 10 Mio. Bürger statt, wenn sich die Epidemie ausbreitet, 1 Milliarde Bürger und riesige Gebiete.

        1. @ Russophilus

          schon klar, in einem solchen fall.
          aber die rede war ja davon das so etwas zum vorwand genommen wird, aber es garnicht der fall ist.

  10. GOTT soll nicht „abgeschafft“ werden. Aber der Teufel – der Antichrist- will sich an die Stelle von GOTT setzen; „Wissenschaft“ als Steigbügelhalter & Hohepriestertum: „we believe in science“, Technokratie.
    Ihr „hoch entwickelter Ausserirdische“ ist der Demiurg, das ist Nicht GOTT!
    G.W.F. Hegel: Gott ist die Wahrheit und die Wahrheit ist göttlich.
    Das habe ich so auch gefunden, deshalb achte ich Sie trotz mancher Verwirrung.
    Bitte suchen und finden Sie GOTT im Geist hinter den Gedanken, im liebenden Herzen….

  11. Danke Russophilus für diesen erhellenden Beitrag mit ganz tiefem Gedankengut.
    Aus dem angegebenen Link übersetzte ich mit Hilfe von Deepl einen Artikel, der Inhalt ist eine volle Zustimmung mit Ihren Worten.

    Auf der Pressekonferenz in München am 16.02.2020 wurde seitens den amis behauptet, dass die Hauptbedrohung für die westlichen Länder komme nicht von RU, sondern von China. Und weiter: „Natürlich kommt eine der größten Bedrohungen von Russland – seine Einmischung in demokratische Prozesse. Aber die gleiche Bedrohung, und langfristig, ist China, sein Einsatz von Technologie und Wirtschaftskraft, sogar die größte Bedrohung“.

    Einen Tag zuvor, am 15.02.2020 warf US-Außenminister Mike Pompeo China, dem Iran und Russland vor, die Weltordnung zu destabilisieren. Moskau versuche, durch eine Desinformationskampagne den wertewesten gegeneinander aufzubringen, während Chinas Huawei Corporation und andere staatliche Unternehmen Chinas Trojanische Pferde des Geheimdienstes seien. Die iranischen Hacker sind, wie der Politiker bemerkte, „das Geschwür der Computernetze des Nahen Ostens“.
    US-Außenminister Michael Pompeo hat am Samstag, 15. Februar, auf der Münchner Sicherheitskonferenz die globale Rolle der Vereinigten Staaten angekündigt. Er fuhr fort, die angeblichen Verstöße Chinas, Irans und Russlands aufzulisten“.

    Dadurch die ganze Sache mit Corona-Virus.

    Link dazu, jedoch russisch: https://iz.ru/976744/2020-02-16/amerikanskii-kongressmen-nazval-glavnoi-ugrozoi-zapadu-kitai-vmesto-rossii

    1. In einem Punkt hat pompeio doch recht. Russland und China destabilisieren *tatsächlich* die „Weltordnung“. Er vergisst nur immer dazu zu sagen, dass er mit „Weltordnung“ die unipolare *ami* „Weltordnung“ meint.

      Ich persönlich würde ihn angrinsen und sagen „Es freut mich, Ihnen sagen zu können, dass Sie gerade etwas sehr seltenes vollbracht haben. Sie haben etwas *richtig* erkannt – wenn Sie auch leider zu früh aufgehört haben mit dem Denken. Aber angesichts Ihrer Herkunft will ich milde sein“.

  12. Zu dumm nur, dass wir noch nie auch nur *eine einzige Zelle* basteln konnten. Von wegen „Ursuppe, ein paar Blitze und so entstand Leben“
    Erst einmal wäre zu definieren, was Leben überhaupt ist, bzw.
    was wir darunter verstehen.
    Wäre es nur nur eine – wie auch immer – organisierte Ausformung von Materie, so wäre auch ein Bergkristall mit seiner Kristallstruktur als Form von Leben zu akzeptieren.
    Die These mit der Ursuppe ist jedenfalls bis heute durch nichts bewiesen und unsere Wissenschaft doktert lediglich an Vorhandenem herum. Wir können heute zwar aus einem Schwein einen Leberkäs herstellen, aber aus einem Leberkäs ein lebendiges Schwein zu machen wird eher noch etwas dauern.
    Ehrlicherweise sollten wir uns schlicht eingestehen, daß wir nicht wissen wie Leben entsteht. Weder die Wissenschaft, noch die Schöpfung hinterlassen uns ein Handbuch für die Schaffung von Leben und trotzdem leben und vermehren wir uns seit urdenklichen Zeiten. Wahrscheinlich ist es ganz gut, wenn wir nicht alles wissen und können.

    1. Ach, verstehen tun wir so einiges zum Thema Leben. Nur nachmachen können wir es noch sehr, sehr, sehr lange nicht. Nicht mal ein bisschen. Nicht mal eine einzige relativ simple Zelle.
      Die Klugen unter uns kapieren das und die Dummen strampeln eben sinnlos weiter.

      1. @Russophilus

        Nur anzumerken, in dieser einzelnen Zelle – in ihrem Kontext eingebettet – laufen Prozesse ab welche in ihrer Abstimmung und Komplexität die SUMME aller heutigen Chemiefabriken und Labors um Grössenordnungen übersteigt.
        Oder für mich nehme ich das Software Projekt an dem ich arbeite, dass etwas 1 Million Zeilen Source-Code enthält. Dieses Projekt ist in seiner Komplexität ein NICHTS im Vergleich der Komplexität einer Zelle – und doch würde dieses Programm an dem ich arbeite auch in 100 Milliarden Jahren NIEMALS zufällig enstehen können – es müsste bereits ‚Intelligenz‘ vorhanden sein die FALSCHES vom RICHTIGEN trennt, im Gegenteil es bedarf sehr, sehr grosser gendanklichr Anstrengung und Wissen um auch nur an dem Programm sinnvoll weiter zu entwickeln…..

        Aber das Leben kann aufgrund von ‚Evolution‘ enstanden sein, nur MUSS es dann Informationstransfer aus früheren weniger entwickelten Universen gegeben haben – die IMMER ein Ablaufdatum haben (2. Satz der Thermodynamik setzt die Grenze) – ausser es wären absolut blödsinnige Universen(die zählen nicht) – die Materie selbst hat ja bereits fantastische Eigenschaften !! Beim Schöpfer landet man am Schluss immer so oder so..

    2. Wahrscheinlich „entsteht/entstand“ seit seinem fiktiven Anfangspunkt auf unsrem Planeten wahrscheinlich auch nie neues Leben:

      Das einmal angefangene Leben (woher auch immer es kam) lebt einfach immer nur weiter – in großer und wechselnder Vielfalt an pflanzlicher und tierischer und menschlicher Gestalt zwar, aber niemals neu.

      Die Reproduktion von Leben ist immer nur Weitergeben von Leben in andrer, veränderlicher Gestalt.

      Das Beispiel mit der Wahrscheinlichkeit für das Erst-Entstehen von Leben durch Zufall gefällt mir.
      Ich stelle mir immer vor, ich hätte gerne ein schönes Haus.
      Also belade ich einen großen Lkw mit allen nötigen Einzelteilen, also mit wirklich allem, von Fenstergriff und Dampfsperre bis Drainagekies und Dachziegeln und Heizungsleitungen in den richtigen Mengen).
      Und nun muß ich ihn nur oft genug auf einem Bauplatz abkippen (und wieder neu beladen un nochmal abkippen), bis schließlich ein Mal alle Teile so hingefallen sein werden, dass zufällig ein den deutschen Normen entsprechendes bezugsfertiges Haus da steht.

      Ich schätze, aus ein paar Atomen und Molekülen ohne Kontext durch Zufall lebendige Zellen und zeit- und ortsgleich die nötigen Voraussetzungen für ihr „Weiterleben“ in einer Ursuppe entstehen zu lassen, ist noch um einiges schwieriger.

      Womöglich waren die ersten Lebewesen auf der Erde Einzeller/Algen und stammen wohl aus dem Weltall – so wäre auch das irdische Leben „nur “ weitergegebenes Leben, kein neu entstandenes.

      Dann können wir hier auf der Erde auch niemals erforschen und nachvollziehen, wie das erste Leben entstand.

      1. Nur als Randanmerkung: Die „Leben kam aus dem Weltall“ These hat ein ziemlich unüberwindbares Problem, nämlich das, dass es eine mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit auszuschließende Prämisse hat: Sehr viele Faktoren müssten auf dem „Ursprungs-Planeten“ exakt die selben sein wie auf der Erde.
        Dazu reicht „der Ursprungs-Planet war/ist auch in der Goldilocks Zone seiner Sonne“ *bei weitem nicht*. Er müsste vielmehr praktisch ein identischer Zwilling der Erde sein.

        Auch ist natürlich zu sehen, dass man damit in dieselbe Falle getappt wäre wie dawkins mit seinen ausserirdischen Schöpfern. So eine Hypothese gibt keine Antwort auf die eigentliche Frage sondern verschiebt sie nur und macht die Antwort unzugänglicher.

        1. „Auch ist natürlich zu sehen, dass man damit in dieselbe Falle getappt wäre wie dawkins mit seinen ausserirdischen Schöpfern. So eine Hypothese gibt keine Antwort auf die eigentliche Frage sondern verschiebt sie nur und macht die Antwort unzugänglicher.“

          Diese Frage habe ich mir auch oft gestellt, man könnte es nach belieben erweitern. Wen es einen Schöpfer gibt, wer hat den Schöpfer geschaffen? und den davor? und so weiter… meine Vorstellungskraft reicht nur bis zum „ersten Schöpfer“ danach qualmt es mir aus den Ohren.

          Meine bescheidene Meinung ist, mit unserem Verständnis, oder dass das wir mit unserem Gehirn realisieren und vorstellen können, wir nie darauf eine Antwort bekommen werden/können. Der Raum, Materie und die Zeit, wie wir die innehaben, müssten aus unserem Verständnis getilgt werden. Wie aber sieht es dann in unserem Gehirn aus? Können wir dann, überhaupt was denken uns vorstellen?

          PS: ich bin kein „Gelehrter oder Professor“ habe nur 10 Sowjetische Klassen hinter mir;) aber bestehen wir nicht alle aus, nullen und einsern?

            1. Ich persönlich finde Fragen wie diese anmaßend und unnötig.

              Es kann uns doch völlig egal sein, woher der Schöpfer kam und sogar, woher das Universum kam. Ich finde es auch pervers, jährlich Abermilliarden in die nasa zu pumpen. Nicht weil die sowieso lügen, dass sich die Balken biegen, sondern weil -> Solange es hungernde Menschen gibt, Menschen, die unter Brücken schlafen, usw. solange haben wir weitaus wichtigere und drängendere Probleme als ein Milliardstel eines Milliardstels eines Milliardstels eines …. des Universums zu erkunden.

              Oft kommt es mir vor als ob ein Vater seinen Kindern etwas Wunderschönes geschenkt hat – die Kinder sich aber nicht freuen, sondern wissen wollen, warum das Geschenk *so* ist und nicht anders, ob nicht auch jemand Wildfremder es ihnen hätte schenken können, usw.

              Es *gibt* die Erde und sie ist über alle Maßen wundervoll erdacht und geschaffen und perfekt für uns.
              Es *gibt* uns und wir sind über alle Maßen wundervoll erdacht und geschaffen und können sogar – vermittels eines über alle Maßen wundervoll erdachten und geschaffenen Gehirns – über die Welt und uns nachdenken und vieles entdecken.

              Reicht das nicht? Ist das nicht wundervoll und schön und wertvoll genug, um sich zu freuen, jeden Tag und immer wieder zu freuen, zu lächeln und zu sagen „ich weiss so wenig über Dich, Schöpfer, aber Du hast das alles, inkl. mir selbst, unendlich wunderbar erdacht und geschaffen. Danke! Ich habe Freude daran, Deine Schöpfung zu erkunden, soweit mir das möglich ist, und bei dieser Erkundung habe ich wieder Anlass zu Freude angesichts all der delikaten und doch immens zuverlässigen Mechanismen, die ich entdecke. Danke, Danke, Danke Schöpfer für so unendlich viel Schönheit und Pracht!“

              Anstatt ständig den Schöpfer in Frage zu stellen und sich wirre Scheisse über z.B. den „big bang“ vor Milliarden Jahren auszudenken, sollten wir uns lieber mal darauf konzentrieren, *gut mit der Schöpfung umzugehen*.

              1. @Russophilus,
                „Es *gibt* die Erde und sie ist über alle Maßen wundervoll erdacht und geschaffen und perfekt für uns.
                Es *gibt* uns und wir sind über alle Maßen wundervoll erdacht und geschaffen und können sogar –……………

                nur so zu denken und handeln bringt uns menschen weiter.
                die liebe und freude des “ allmächtigen “
                machen unser dasein erst lebenswert.

                das gegenteil davon hass ,missgunst,neid sind die ziele von narzisten,egoisten also satanisten,dunklen.
                die kirchen sind die hauptverursacher dass unsere gesellschaft gottlos ist,natürlich auch jeder einzelne der sich so entscheidet.
                wünschen euch allen ,das ihr wieder zu diesen
                ur-wurzeln zurück kehrt.

                gruss
                vom bodensee

        2. Vielen Dank für die Randanmerkung!

          „… Sehr viele Faktoren müssten auf dem „Ursprungs-Planeten“ exakt die selben sein wie auf der Erde.
          Dazu reicht „der Ursprungs-Planet war/ist auch in der Goldilocks Zone seiner Sonne“ *bei weitem nicht*. Er müsste vielmehr praktisch ein identischer Zwilling der Erde sein.“

          Nun, ich wollte zustimmend erstmal nur drauf raus, dass irdische Ursuppe und Zufall wohl nicht die Antwort auf die Frage nach der Entstehung von Leben bieten können.

          Aber zum identischen Zwilling – er ist meiner Meinung nach nicht nötig: Wir haben sehr viele Lebensformen auf der Erde, von denen einige nur an Orten und mit Stoffwechsel-Produkten leben können, an denen Andre sofort sterben.
          z. B. Stoffwechsel auf Schwefelbasis, Stoffwechsel auf CO2-Basis, Stoffwechsel auf Sauerstoffbasis, Bakterien, die von Öl oder allen möglichen andren „Giften“ leben und welche, die nur in sehr „lebensfeindlichen“ (Wasser-) Temperaturen und/oder hohem Druck existieren.

          Unter dem Aspekt, dass das Weltall „unendlich“ groß ist, ist es doch fast zwingend gegeben, dass alle möglichen (un)denkbaren Möglichkeiten von Lebensformen im All irgendwo vorkommen und sich in den langen Zeiträumen durch Meteoriteneinschläge verteilen und dann irgendwo da „anwachsen“, wo die Bedingungen zufällig passen (wie es ja innerhalb der irdischen Natur auch geschieht). Das Existieren einer anderen „Erde“ ist demnach ein unnötig kompliziert-einschränkendes Postulat für den Ursprung extraterrestrisches Leben nach irdischer Art.
          Es ist doch erstens möglich, dass es unendlich viele Planeten mit „Erd-Eigenschaften“ gibt, und dass darüber hinaus unter ganz andren Bedingungen noch viel mehr Lebensformen im All existieren als wir uns vorstellen können, die alle keine „Erde“ brauchen.

          Natürlich verschiebt das die Frage, wie Leben entstanden ist, von der Erde ins All, also in für Menschen noch weniger erreichbare Zonen und beantwortet weiterhin schon gar nicht die Frage, woher die „Leben schaffende“ Intelligenz kommt und worin sie besteht.

          Aber warum sollte die Form „irdisches menschliches Leben“ zufällig noch die erforderlichen geistigen Kapazitäten haben um diese Frage jemals zu beantworten?
          Dieses Ausstattungsmerkmal ist ja nicht lebensnotwendig.

          1. Nein, diese Tiere in „lebensfeindlicher“ Umgebung geben das nicht her, denn wir sind etliche Etagen tiefer, bei der Frage nämlich, wie Leben (wie wir es kennen) entstehen kann. Und dazu ist eine so extreme Ähnlichkeit zur Erde nötig, dass der Begriff „Zwilling“ durchaus passt.
            Übrigens müsste andernorts entstandenes Leben auch den Weg durchs – nicht gerade lebensförderne – Universum überstehen.

            Wie schon ausgeführt: Die Wissenschaft hat es bis heute nicht geschafft, auch nur eine einzige Zelle zu bauen. Trotz high-tech Laboren und optimalen Bedingunge

            Im übrigen weist die Berechnung der *extremen* UnWahrscheinlichkeiten darauf hin, dass eher (Milliarden mal wahrscheinlicher) eines Tages ein kompletter, funktionierender Computer mitsamt Betriebssystem auf einem Baum wächst als dass irgendwo im Universum eine Zelle sich irgendwie zufällig entwickelt hat.

      2. Vielleicht passt mein Einschub an diese Stelle.

        @Anpe hatte am 18. Februar schon die Empfindungen ausgedrückt, die sich aus der Beobachtung von Libellen, der Betrachtung einer Sonnenblume, des Sternenhimmels ergeben. Mir geht es vergleichbar.
        Aber der Mensch kann nur den begrenzten Bereich zwischen größer Null und kleiner Unendlich erfassen – gefühlsmäßig und nur partiell und unscharf, physikalisch nur an der Oberfläche kratzend und mathematisch zwar präzise, aber leider genauso unvollständig.
        Dem Menschen ist verwehrt, diese Schranken bewusst zu überwinden – lebend definitiv nicht.

        Verbergen die Begriffe, die die Silbe „all“ enthalten, übergreifende naturgesetzliche Notwendigkeiten, vielleicht sogar einen grandiosen Schöpfungsplan, der den Zufall eliminiert und auf die Evolution verzichtet?
        Könnte sein, denn Begriffe wie „Über-ALL“ oder „ALL-es“ oder „ALL-gemein“ gibt es gleichbedeutend in jeder Sprache. Sie stehen über der Dualität des Kosmos.
        Sie sind nicht konkret und ich meine, der Unterschied zwischen Glauben und Wissen tritt an keiner Stelle so brutal hervor. Aber wenn sich Antworten nur auf Wahrscheinlichkeiten reduzieren lassen, gibt es auch ein finales Ergebnis nicht.
        Diese gilt leider nicht für die Religionen. Allerdings finde ich nichts daran verwerflich, wenn deren Dogma als Leuchtturm oder Richtschnur für den Gläubigen hilfreich sind sein Leben zu bewältigen und ihn nicht zum Missionieren verpflichtet.

        Das Spannungsfeld der Dualität besteht aus unvereinbaren Gegensätzen wie Himmel und Hölle oder Plus und Minus oder Feuer und Wasser. Dieser Antagonismus ist nicht auflösbar. Er existiert seit die Welt existiert.

        Eigenschaften wie hell und dunkel, krank und gesund, gut und böse, arm und reich usw., äußern das Verhältnis innerhalb ein und derselben Sache, sie polarisieren in die eine oder andere Richtung und bestimmen in ihrer Dynamik die Entwicklungsrichtung.
        Ausdruck der Extreme sind Pole innerhalb einer Ordnung.
        „A“ ist also ungleich „Nicht-A“. Das ist auch logisch. Aber das eine existiert nicht ohne das andere.
        Die Grenzen der Pole lassen sich mathematisch wunderbar erfassen, weil sie sich an den Polen (also am Anfang und am Ende ) nicht chaotisch verhalten, sondern klar Punkte außerhalb der irdischen Realität anstreben. Die moderne formale Logik besagt jedoch auch, dass eine dritte Möglichkeit zwischen zwei kontradiktoren Gegensätzen nicht besteht.

        Das sich dahinter ein weltanschauliches Problem verbirgt, offenbart sich nicht unmittelbar. Dieser Konflikt war zu Zeiten eines Kopernikus und Galilei noch beherrschbar. Mit der vor etwa 200 Jahren beginnenden beschleunigten Entwicklung von Mathematik und Elementarphysik und der Zunahme menschlichen Wissens verflachte das bis dato einzig gültige Weltbild der Kirche mit ihrem Schöpfergott an der Spitze zugunsten eines zunehmend plausibleren materialistischen Ansatzes, der ohne monotheistische Gottheit auskam.
        Die Bedeutung der Polarität für jegliche kosmische und irdische Entwicklung wurde erkenntnistreibend. Philosophischen Ansätze insbesondere Hegels waren dafür bedeutsam.

        Daraus ergibt sich nun, dass die Anerkennung der Polarität sich nicht durch einen Schöpfungsakt manifestierte und nicht durch die Schaffung der Zeitdimension, der Lebewesen, Himmel, Wasser und Meer, sondern beginnend mit der Ordnung gegensätzlichen Polaritäten, wie zum Beispiel von Tag und Nacht. Dies ist jedoch ein irdisches Phänomen, was den beschriebenen Schöpfungsakt konkret auf die Erde reduziert und nur ganz allgemein auf den Kosmos zielt. Dies wird auch in der Schöpfungslegende so dargestellt.
        Die Notwendigkeit der Polarisation in männlich und weiblich folgte dem gleichen Tenor, denn es wurde bestimmt, dass sich die geschöpften Kreaturen ständig in ihren Spezies fortpflanzen sollten und zwar auf der Erde und nicht sonst irgendwo. Die Notwendigkeit der Polarisierung war demnach auch in diesem Zusammenhang bereits vorhanden und bedurfte einer besonderen Schöpfung nicht. Demnach existierte die Polarität bereits zu dem Zeitpunkt, als der erste Mensch geschaffen wurde. Sie war also schon vorher erkenntnistreibend und ist deshalb maßgebend für den Beginn und die kosmische und damit auch für weitere irdische Entwicklung.

        Klar wird aber auch, dass dieses Singuläre Ergebnis in der Vollkommenheit erst einige Zeit benötigte, bis der Mensch auftrat – seine die Entwicklungsgeschichte einen Vorlauf verzeichnet.
        Ob sich demnach die Entstehung des Lebens im Kosmos auf gleiche Weise vollzieht ist damit nicht auszuschließen. Besser aber, man mutet der Erde keine Exklusivstellung zu. Ob am Anfang das Wort, ein Knall oder ein Zufall stand ändert am Gesamtverständnis der Schöpfung nichts. Es begann irgendwie und daraus leiten sich die Aufgaben ab.

        Was veranlasste nun die Kirche die überall bestehende kosmische Polarität in eine Art Gegensatzverhältnis zu umzuformen, was die Polarität von „A“ und „Nicht-A“ als gleichzeitige Eigenschaften eines übergeordneten „X“ nicht ausschließen, um auf diese Weise die in dieser Zeit die an die wissenschaftliche Entwicklung verlorene Beschreibung der Welt zurück zu gewinnen?

        Das ist eine ziemliche Verknotung von Gedanken, die man erstmal auseinandernehmen muss.
        Ich sehe mit dem „X“ den Versuch eine weiterbestehende göttliche Einflussnahme als dritte Möglichkeit antizipieren, wenn schon die Bedeutung der Polarität von „A“ und „Nicht-A“ nicht mehr zu bestreiten sind.
        Dies stellt mit Blick auf die Hegelsche Philosophie jedoch ein Paradoxon dar, weil ja „X“ als Regulativ innerhalb der vorgegebenen natürlichen Ordnung nur einfach vorhanden sein soll, um „A“ und „Nicht-A“ ein drittes Element zwischen den kontradiktorischen Gegensätzen einzufügen.
        Das mag auf den ersten Blick keine Rolle spielen, solange es passiv ist. Tatsächlich stört es den Ansatz schon durch seine bloße Existenz. Wir werden sehen, dass ebendas hervorragend funktioniert.
        Klugerweise beschränkt sich die kirchliche Gegensatzlehre als Grundprinzip auf alles lebendig-konkrete und hebt sich damit von den allgemeingültigen Naturgesetzen ab.
        Dieses Grundprinzip erlaubt es seit dessen Erfindung durch Romano Guardini, (h)ttps://de.wikipedia.org/wiki/Romano_Guardini , die Entkopplung der Abhängigkeit der Existenz eines Schöpfergeistes von den kosmischen Prinzipien. Wenn also „X“ als Regulativ innerhalb der natürlichen Ordnung schon durch seine bloße Existenz speziellen Einfluss nimmt, hat es eine Funktion und damit auch einen Gegenpol:
        „X“ kann – kann also nicht identisch sein mit einem über oder außerhalb der Polarität stehenden Institut, sondern muss ein Instrument sein, ein Deckel oder Gefäß, was auf alles, was „lebendig-konkret“ ist, einwirkt.
        Wenn die Abstoßung die beiden Pole in derselben Sache vereint, ist dies eine grundlegende normative Aussage, die eine physikalische Unmöglichkeit zum Dogma erhebt.
        Damit wird auch klar, dass „X“ eine Art Managerfunktion hat, um jede Polarisierung durch eine sich weiter entwickelte Wissenschaft innerhalb des Kanons verhindern. Dies scheint mit Blick auf die Entwicklung der Wisenschaft der letzten hundert Jahre ziemlich erfolgreich gewesen zu sein.

        Es verbleibt die Frage, in wie weit „X“ mit den mosaischen Gebot Nr. 1 einhergeht.
        Gruß
        D.C.

        1. @Don Carlos

          Was bringt sie dazu an den Anfang des Universums eine Dualität zu stellen ?

          Dualität ist NICHT das gleiche wie Polarität.

          Polarität benennt eine Wechseldynamik innerhalb eines einheitlichen Wirkungsgefüges in welcher Addition und Subtraktion immer zu korrekten Werten führt. -1 + (+1) = 0, nicht aber die Multiplikation, Division.

          Dualität hingegen benennt NICHT eine Dynamik sondern ein sich AUSSCHLIESSENDES Gegensatzpaar, z.b. Licht / Dunkel :
          Hier kann die Addition / Subtrakion NICHT durchgeführt werden da es sich um unterschiedliche Qualitäten handelt, sondern nur die Multiplikation / Division
          0 (Dunkel) * (+1) (Licht) = 0
          0 * 0 = 0
          1 * 1 = 1
          1 / 0 = Unendlich
          0 / 1 = Nichts
          Es gibt zwischen diesen keinen linearen Wirkungszusammenhang, Dunkel schlägt nicht in Licht um, es gibt keine Oszillation od. ähnliches.

          Der Monismus der ‚Religionen‘ macht den Fehler Dualität und Polarität blind zu mischen, was dann zu solchen Konstruktionen führt wie
          Krieg = Frieden (da ja alles eins ist, und alles von Gott gewollt ist, was geschieht). Also genau das was die Drecksbande so liebt.

          Es gibt dazu auch ein erhellendes Vid (Armin Risi): https://www.youtube.com/watch?v=0aleF5qbvcs

          1. Guten Tag @HDan

            Dualität hingegen benennt NICHT eine Dynamik sondern ein sich AUSSCHLIESSENDES Gegensatzpaar, z.b. Licht / Dunkel :

            Mit Verlaub Herr HDan, das ist leider falsch.
            Dieser Ansatz würde die (polarisierende) Dämmerung ausschließen.
            Wenn sie allerdings mit Hell / Dunkel den Dualismus von Himmel und Hölle meinen, folgen sie mit der Zuordnung Himmel = Licht lediglich einer Metapher.

            Die Dualität folgt dem kosmischen Gesetz der Unvereinbarkeit des Seins und Nichtseins und grenzt den dreidimensionalen Raum nach außen ab. Sie sind aber dieselbe Sache, wie die beiden Seiten einer Münze.
            Gegensätze sind bestrebt den Abstand ihrer Teilsysteme zu verringern. Diese Kräfte halten diese Welt zusammen. Da sie aber gleichzeitig durch den Antagonismus daran gehindert werden, baut sich in dieser Dualität ein Spannungsfeld auf.
            Und nur in diesem Feld kann eine Schöpfung aktiv sein. Erst die Existenz eines Feldes überhaupt schafft den geeigneten Ort für eine Schöpfung, denn eine Polarisierung (dynamisch, zeitgebunden) bzw. Polarität (statisch) setzt ein solchen Wirkungsbereich voraus. Das bedeutet aber auch, dass es auch innerhalb der kosmischen Dualität weitere Dualitäten geben kann – Feuer und Wasser beispielweise oder die atomaren Kräfte (Elektron und Proton).
            Es spielt demnach grundsätzlich keine Rolle, welchem Charakteristikum die Art dieser Felder folgen.
            Nach Hermes Trismegistos gilt auch hier: Wie im Großen so im Kleinen.

            Nunmehr fangen die Probleme an.
            Wenn wir dem Aristotelischen Gottesbeweis folgen wollten, muss der Ursprung eine in sich selbst bestehende, lebendige, wissende und fähige Wesenheit sein, welche selbst nicht in Bewegung ist, aber alle Bewegung erzeugt.
            Folgen wir aber dem Koran oder der Bibel, dann stellen wir fest, dass die sagen, dass es vor der Schöpfung nur das Nichts, die große Leere, gegeben haben kann. Aus dem Nichts kann aber nur Gott die Welt erschaffen!
            Hmm. Das ist im philosophischen oder theologischen Sinne sehr interessant hilft aber nicht weiter.

            Wenn am Anfang jedoch das Wort stand, kann jegliche Aktivität des Schöpfers erst NACH diesem Wort begonnen haben.
            Ist dieses „Wort“ Ergebnis einer Entscheidung?
            Ich meine ja. Eine Entscheidung bedarf jedoch der Abwägung von mindestens drei Aspekten.
            Diese herauszufinden ist problematisch.

            Die Entscheidung fiel und das am Anfang stehende Wort hieß Antagonismus .
            Mein irdischer Verstand findet die Entscheidung sehr klug, denn eine Entwicklung kann nur durch Auflösung fortdaufend bestehender Widersprüche erfolgen.
            Die im Kosmos real existierende Materie liefert die an den Atomzerfall gebundene Zeitkomponente und damit die Endlichkeit der Sphäre.
            Die Entwicklung des Lebens folgt den Hauptsätzen der Thermodynamik. Die Entropie sorgt für die notwendige Unordnung, die für eine Polarität und und die Entstehung von Ursache-Wirkungsbeziehungen sorgt und damit für eine Fortentwicklung.

            Für mich ist dieser Ansatz stimmig und ichfühle mich damit gut. Aber ich bin mir gleichzeitig durchaus bewusst, nahezu hundertprozentig daneben zu liegen, sonst wären wesentlich klügere und gebildetere Menschen schon vor langer Zeit dahinter gekommen, sicherlich aber die, die sich mit der Physik des Burghard Heim auseinandergesetzt haben.

            Alles Gute
            D.C.

            1. @Don Carlos

              Ich sehe das ein wenig anders und bestehe darauf dass Dualität nicht mit Polarität im philosophischen Sinn gleichzusetzen ist.

              Wenn wir die grundlegenste erste Paarung nehmen, Nichts und nicht Nichts dann sehen wir ganz klar dass es sich um zwei fundamentale Qualitäten handelt, die eine kann NICHT in die andere überführt werden, es gibt nicht ein bisschen Nichts oder ein bisschen nicht Nichts !

              Wo ich Ihnen aber durchaus zustimme, ist in der subjektiven Bewertung einer Spannung zwischen den beiden, kann man so sehen.

              Aus diesem Grund repräsentiert die Zahl 0 und die Zahlen nicht 0 die zwei fundamentalen Ausgangsformen, wobei Erstere nur als ‚Form‘ angesprochen werden kann in Relation zum Etwas, in sich trägt es nichts. Umgekehrt ist Etwas nicht auf eine Relation zum Nichts bezogen, da es ist, es trägt die Relation zu sich selbst in sich.

              So auch beim Universum alles ging aus dem Urknall hervor – aus Energie – deren Substanz sich uns völlig entzieht. Da das Nichts nichts ist, MUSS alle Information inklusive Differenzierung in dieser Energie enthalten sein, das Nichts trägt dazu absolut nichts bei.
              Man kann Energie nicht in Nichts verwandeln, und umgekehrt.
              Die Polaritäten die wir innerhalb des Universums beobachten sind alle Formen dieser Energie.
              Der elektromagnetische minus Pol ist nicht nicht Energie genau wie Anti-Materie nicht Nichtmaterie ist. Das Vakuum des Raumes ist nicht Nichts. Nirgends im Universum gibt es Nichts !

              Warum nicht Nichts ist, können wir nicht wissen, es ist und bleibt ein Wunder !

              1. Hallo @HDan

                Ich sehe das ein wenig anders und bestehe darauf dass Dualität nicht mit Polarität im philosophischen Sinn gleichzusetzen ist.

                Nichts anderes habe ich ausdrücken wollen, bestehe aber meinerseits auf die Notwendigkeit der Übereinstimmung des philosophischen Ansatzes mit der physikalischen Realität.
                Allerdings bin ich nicht so vermessen, diesem Anspruch auch gerecht werden zu können – insoweit bitte ich darum, mich nicht besonders ernst zu nehmen.

                Wenn sie die … die grundlegenste erste Paarung nehmen… (ich will mal annehmen, dass Sie Adam und Eva meinen und nicht das Wasserstoffatom) finden sie jedenfalls bereits ein Feld vor, das ihre unterschiedliche Polarität bereits hervorhebt und die selbst in ihrer einzigartigen biologischen Komplexität klar hervorsticht.
                Die Liebe ist Ausdruck der Feldstärke zwischen diesen Polaritäten und die ist, anders als bei einem antagonistischen Feld, variabel. Selbst im Falle von Feldstärken nahe null können die Protagonisten problemlos nebeneinander existieren und interagieren. Sie ist dennoch in der Dualität der Welt eingebunden, denn sie leben und sind mehr oder weniger lebendig, aber nicht mehr oder weniger tot.

                Die grundlegende erste Paarung verfolgte, wie jede weitere, nur einen einzigen Zweck: Weitergabe der Genkonstruktion an die nächste Generation. Dies bedurfte der Ingangsetzung einer Wirkungskette. Tatsächlich war dieser Prozess schon in Gang gesetzt als die „Kreaturen“ geschaffen waren – insbesondere die kurzlebigen, die einem solchen „Auftrag“ bereits nachkamen, und genetisch wesentlich weniger komplex waren, als die sich später entwickelden (Eintagsfliege vs. Säugetiere).

                Es spielt somit auch keine Rolle, ob die Protagonisten tatsächlich das Menschenpaar Menschen Adam und Eva waren oder diese symbolhaft den Stand eines fortlaufenden Entwicklungsprozesses präsentieren.
                Dieser Schluss folgt der Tatsache, dass mit Blick auf die dokumentierte Geschichte der Mensch der Neuzeit zwar vergleichbar strukturiert ist, sich evolutionsbedingt nicht nur dem Aussehen nach von dem ursprünglichen Geschöpf unterscheidet , weil Evolution nunmal nicht linear verläuft. Dies gilt gewiss auch für alle anderen Geschöpfe.

                Belebte Materie setzt als existenzielle Grundlage eine „organisierte“ unbelebte Materie voraus. Aus diesem Grunde war dieses Pärchen nach der Schöpfungslegende auch die letzte Aktion.
                Deshalb sehe ich die grundsätzliche, erste Paarung anorganisch, aus Elektron und Proton, die für sich Antagonisten darstellen und deren Spannungsfeld sich das Wasserstoffatom manifestiert. Bei Energieaufnahme (Wärme, Strahlung, Druck usw.) ändern sich die Feldbedingungen und es bilden sich polarisierte Moleküle der gleichen Antagonisten, deren Polarität sich durch ihre Ladung ausdrückt. Diese bestehen nebeneinander.
                Ein einziges Energiequant kann dieses Feldgleichgewicht (zer-)stören und es kommt zum Ladungsaustausch oder zur „Schöpfung“ eines neuen polarisierten Moleküls. Dieser Energiequant muss nicht von „jemanden“ ausgesandt werden. Es genügt auch ein einmaliges Niesen der Sonne.
                Schöpfung deshalb, weil das Ergebnis fundamental anders ist, als in der Ausgangslage. Wasserstoff und Sauerstoff bilden Wasser. Denn beide Elemente sind natürliche Antagonisten.
                Bei Überwindung des Antagonismus knallt es gar heftig unter Freisetzung von Energie. Was diese freie Energie bewirkt, ist derzeit ungeklärt. Auf der Erde gibt es eine Menge Wasser, ergo sollte die Energie irgendwo herumvagabundieren.
                Aber sie kann auch genauso Feldverstärkend wirken und auf diese Weise zur Entwicklung innerhalb der antagonistischen Widersprüche beitragen – also neue Qualitäten hervorbringen.

                Verfolgte man diesen Ansatz weiter, ließen sich sowohl die besonderen Eigenschaften des Wassers als auch die Vermutungen Teslas und die Harmonielehre in diesem Bild vereinen.
                Und ja, der Kosmos soll ja voller Wasserstoff sein und freie Energie soll es auch geben. Und nach dem Satz von der Erhaltung der Energie kommt ja in dieser Sphäre nichts um …

                Allerdings kommt in dieser Betrachtung an keiner Stelle „nicht“, „nichts“ oder „Null“ vor. Warum wohl nicht?
                Ähmm, kennen Sie das Tortenparadoxon?
                Gruß
                D.C

                1. Ich warne (beide). Es ist sehr leicht, da Fehler zu machen und sich fürchterlich zu verrennen!

                  Beispiel: Nichts und nicht-Nichts

                  Was ist „Nichts“? Die gängige Vermutung, Nichts sei die Absenz von Etwas (oder von nicht-Nichts, oder von singenden Bananen) wirft ein großes Problem auf, nämlich das, dass sie Etwas (was auch immer) zu ihrer Definition bedarf. Der Behelf, einfach den Begriff nicht-Nichts einzuführen hilft nicht weiter, denn erstens ist nicht-Nichts einfach die Negation von Nichts, zweitens bedarf es des Nichts zu seiner Definition (und löst ergo das Problem nicht) und drittens führt es eine weitere Thematik ein, die es in sich hat, indem (zumindest sehr häufig) nicht-Nichts mit „etwas“ gleichgesetzt wird und/oder Nichts als das Gegenteil (statt der Absenz) von Etwas vermutet wird.

                  Nebenbei implizieren diese Betrachtung eine Prämisse, die es selbst in sich hat, nämlich einen Raum, in dem Nichts ist (oder Etwas, oder …).

                  Auch ist natürlich die Frage zu beleuchten, wer das beobachtet. Die Frage mag auf den ersten Blick dumm klingen, ist es aber nicht. Das wird spätestens beim Blick in den Bereich der Quarks und Quanten deutlich, denn dort ist z.B. ein Quark das, als was man es betrachtet. Das heisst, dass der Beobachter bestimmt, was er sieht und nicht das Betrachtete.

                  Und dann packt ihr da noch (keineswegs einfache) Begriffe wie Dualität und Polarität oben drauf.
                  Und um es noch schwieriger zu machen, habt ihr nicht klar abgegrenzt, ob eure Betrachtungen philosophische, physikalische oder mathematische (insb. Logik) oder religiöse sind, was nebenbei bemerkt alleine schon mehr als ein Buch füllen kann.

                  Wäre es nicht sinnvoller, „einfachen“ Fragen wie der nachzugehen, woran man festmachen kann, dass einstein ein Scharlatan und (Ideen) Dieb war und ob sein Relativitäts-Märchen eine Auftragsarbeit war?

                  1. Wäre es nicht sinnvoller, „einfachen“ Fragen wie der nachzugehen, woran man festmachen kann, dass einstein ein Scharlatan und (Ideen) Dieb war und ob sein Relativitäts-Märchen eine Auftragsarbeit war?

                    Verstanden. Danke für den zielführenden Hinweis. Tut mir leid, das ist nicht meine Intention. Ich suche etwas anderes.
                    Alles Gute für Sie.
                    D.C.

                    1. Da Sie mich misszuverstehen scheinen: Mein Beitrag war weder tadelnd noch Sie oder Ihren Diskussionspartner kritisierend.
                      Warum es mir ging, war einfach nur, dass ich einige Erfahrung mit solchen Diskussionen habe und sie sogar unter gut geschulten Fachleuten häufig unerfreulich enden.

                      Mein Beitrag war freundlich zugewendet (u.a. weil auch mich dieser Bereich interessiert) und mein von Ihnen zitierter Schlussatz sollte einfach nur witzig (offensichtlich misslungen) dazu einladen, greifbarere und weniger komplexe Themen zu diskutieren.

                    2. @Russophilus
                      Da die Antwortfunktion offenbar geschlossen ist und ich mich zumindest für die Klarstellung bedanken möchte, schreib ich hier weiter.

                      Mir ist bewusst, dass bestimmte Diskurse sorgfältig ausgewählter Formulierungen bedürfen, um niemanden zufällig in seinen Gefühlen zu verletzen, seine Weltanschauung infrage zustellen oder seine Lebensphilosophie zu belächeln.
                      Das ist gleichzeitig meine Erwartungshaltung.
                      Insoweit will ich Ihren Hinweis auch nicht als Belehrung, sondern als Ausdruck der Sorge auffassen.
                      Aber das von Ihnen gesetzte Aufmerksamkeitszeichen besteht nun mal – resümierend aus dem Schluss Ihrer Antwort und deshalb mit besonderem Gewicht, so dass es sich nicht lohnte auf den vorstehenden Inhalt einzugehen.

                      Ethische Verkommenheit auf des Erschaffers Werk zu projizieren und es auf diese Weise fragwürdig zu stellen verlangt danach, auch andere Figuren in das gleiche Licht zu zerren.
                      Spontan fallen mir da Robert Oppenheimer, Edward Teller, Jose Delgado, Stalin und Bill Gates ein und des Teufels Generalsekretär oder dessen Putze hin bis zum Papst.
                      Die die Reihe ist nahezu endlos. Und ich kann auch nicht ausschließen, dass sich dort nicht irgendein moralisch fragwürdiges Arschloch aus meiner Ahnenreihe versteckt hat oder ich mich selber dort wieder finde, oder vielleicht Sie. Keine Ahnung.

                      Übrigens hörte ich davon, dass Einstein verstorben ist. Nun, vielleicht stimmt Ihr Urteil sogar. (Ich verkneife mir die Frage, ob sie ihn kannten.)
                      Der Mensch und seine Ideale sind vergänglich und damit auch das Wort, was am Anfang stand. Lediglich das Werk besteht fort. Auch wenn es geklaut ist oder unvollkommen – es ändert nichts an seinem Fortbestand. Es ist da. Und damit müssen wir als Nachfahren oder Erben zurechtkommen – egal was für ein Ekel es erschaffen hat.

                      Ach ja, und ich weiß um meine empfindlichen Stellen. Eine davon:
                      >>> Ich bin nachtragend.
                      Nicht auf ewig, aber für einen gewissen Zeitraum schon.

                      Das war es vorläufig. Vielleicht schaue ich gelegentlich mal vorbei.
                      Schönes Wochenende.
                      D.C.

                    3. Da die Antwortfunktion offenbar geschlossen ist

                      Nicht von mir. Vermutlich irgendeine wordpress Macke.

                      meine empfindlichen Stellen. Eine davon:
                      >>> Ich bin nachtragend.
                      Nicht auf ewig, aber für einen gewissen Zeitraum schon.

                      Äh, aber ich habe Ihnen doch nichts getan/keinen Anlass gegeben, nachtragend zu sein. Mehr noch, ich habe mich sogar bemüht, ein eventuelles Missverständnis aufzuklären und deutlich zu machen, dass ich Sie *nicht* angegriffen, getadelt oder kritisiert habe.
                      Sie müssen mir aber schon zugestehen, – so sanft und feinfühlig mir das möglich ist – moderierend einzugreifen.

                      Ethische Verkommenheit auf des Erschaffers Werk zu projizieren und es auf diese Weise fragwürdig zu stellen

                      Ich habe nicht projeziert. einstein *hat* von anderen geklaut. Mehrfach. Er *hat* unredlich argumentiert, sogar unwissenschaftlich (grobe Logik-Fehler) und menschlich fragwürdig. Und er ist nicht irgendwer; sein Märchen hat Weichen gestellt, weg von wirklicher Wissenschaft und Richtung Abseits. Und wie es der „Zufall“ so will, hat er auch gegen das Bild einer *geschaffenen* Welt agiert. Manche zitieren sein „Ich bin kein Atheist“, übersehen dabei aber, dass das auch z.B. für Satanisten gilt.
                      Und nein, man muss ihn nicht persönlich kennen, um das erkennen und sagen zu können.

                      Schade, dass mein freundlicher Versuch so fehlgeschlagen ist. Aber natürlich respektiere ich Ihre Entscheidung.

                  2. @Russophilus (+ Don Carlos)

                    Ich meinte meine letzte Ausführung FUNDAMENTAL, d.h. in etwa dem Punkt der kurz vor dem war wo Gott sprach, und ich meine es philosophisch.

                    Was ich klar machen wollte ist gerade der Umstand das Nichts und Etwas absolute QUALITÄTEN sind und eben NICHT ineinander überführt werden können.
                    Überhaupt kann das NICHTS keinen Begriff von sich bilden, das geht nur im ETWAS dort kann abstrakt ein Nichts gedacht werden inklusive seiner Eigenschaften – die es auch nur wieder gibt weil da Etwas ist was denken kann.
                    ALL DAS ist im ersten Wort bereits enthalten !

                    Die Sache ist deshalb extrem wichtig um sowohl den einfachen Monismus wie auch die Gnostiker zu widerlegen.
                    Gott ist der ewig Ruhende UND jener der das Licht aussendet (d.h. die schöpfende Kraft – die hoch strukturiert ist, und einfach zugleich, denn sie multi-dimensional), UND er ist immer ein persönlicher Gott. All das folgt aus oben gesagtem.

                    Bei den Gnostikern geht es darum in der totalen Abwendung von Gott eine eigene ‚verbesserte‘ Welt zu erschaffen, sie sehen Luzifer, Satan als den Gegenpol zu Gott, der er aber in keiner Art und Weise ist, WENN man die Fundamente kennt !

                    Bei den Monisten, vereinfacht – wird alles was geschieht Gott zugerechnet und ist also gut, dann kommt man zu Aussagen folgenden Typs: Krieg = Frieden, das Böse gebiert das Gute und ähnlichem Schwachsinn !

                    Kleine Fehler am Anfang gebären riesige Katatstrophen in der Folge.

                    Ich empfehle wirklich das Video mit Herr Risi nochmals durchzuhören (ja – das esoterische nervt, aber im zweiten Teil seiner Ausführungen geht es schon zur Sache !)

  13. @Alligator

    Umgedreht ist jetzt in Hamburg die asiatische Hornisse aufgetaucht. Unschwer zu erraten wie sie denn dorthin gekommen sein könnte. Heuschrecken, Motten, Hornissen. Invasive Arten die feuchtwarmem Klima und Globalisierung sei Dank zu einem globalen Siegeszug starten können. Was das Cov19 Virus betrifft so scheint es momentan eine hohe Dunkelziffer an Infizierten zu geben. Eingedämmt ist es mitnichten. Ich lass jetzt von einem Superspreader aus England der Menschen auf 3 Kontinenten angesteckt hat.

    1. @ Zone

      Bereits an den Vortagen hatten die heftigen russisch-syrischen Luftangriffe auf HTS-Stellungen nordwestlich von Aleppo gezeigt, dass man sich durch türkische Drohungen und Einmischungen von Offensiv-Handlungen nicht abschrecken lässt. Gestern war es dann so weit, dass die syrischen Bodentruppen die „umgepflügten“ Stellungen in den Siedlungen bis zur Verbindungsstraße zwischen Aleppo und Zahraa einnehmen konnten. Damit ist Aleppo von Westen und Nordwesten sicherer vor terroristischem Beschuss.

      Im Moment sieht es so aus, als würde die syrische Armee weiter offensiv bleiben. Wenn die gegnerischen Verteidigungs-Stellungen durchbrochen sind, macht es militärisch keinen Sinn, erst mal anzuhalten und den Sieg zu feiern. Im Gegenteil – man setzt mit heftigen Schlägen nach, um den Gegner in die Flucht zu treiben oder gefangen zu nehmen: im vorliegenden Fall der Zivilbevölkerung die Möglichkeit zu eröffnen, in sichere Gebiete unter Regierungs-Kontrolle zu gelangen.

  14. Hier ein Video zu einer zumindest für mich überraschenden aber ziemlich begründeten Hilfestellung zur Prävention vor Erkrankung mittels des Coronavirus. Einfach aber offenbar ziemlich wirksam: Vitamin D3.
    Dr. van Helden ist der führende Wissenschaftler in Bezug auf dieses Vitamin.
    https://youtu.be/XFEtscQFeoU

    1. @ Aarsupilani
      D3 ist gespeichertes Sonnenlicht und Ausgangstufe vieler Hormone und Prozesse des Körpers UND der Psyche (Wohlgefühl). Benutze es seit nahezu einem Jahrzehnt hochdosiert.

      Effekt: seit der ersten Stoßtherapie keinerlei Schnupfen, Grippe oder Sonnenbrand. Jahrzehnte alte Beschwerden aus Knochenbrüchen und Sehnenrissen sind Vergangenheit.

      Meiner Ansicht ist van Heldens Buch „Gesund in 7 Tagen“ (der Titel ist Schwachsinn, das braucht effektiv min. 6–12 Monate) gute Grundlektüre.
      Bei Jeff Bowles „Hochdosiert“ ist der Schreibstil intelektuell schwer zu ertragen, inhaltlich jedoch bringt er im Selbstversuch und in seinen Dosierungsempfehlungen klarere Anleitungen als v. Helden.

      Bis zum Aufbau des Immunsystems rechnen Sie bei D3 bitte auch mehrere Monate ein.

      Leider können die von beiden empfohlenen HOHEN Dosierungen für eine erste Stoßtherapie seit 2015 durch ein immer stringenteres Netz aus (von Pahramalobby inszenierten Initiativen für) EU Regelungen nur noch schwer bezogen werden.
      Waren in z.B. 2015 Vitamin D3 Kamseln in der Dosierung 100.000 I.E. noch aus den Niederlanden problemlos erhältlich, so gab es in 2017 bei der Nachbestellung nur noch max. 50.000 I.E. im Netz.

      Bei der letzten Bestellung in 2019 fand ich nur noch Produkte mit maximal 20.000 I.E. je Kapsel. Die Schlinge wird immer weiter festgezurrt.

      Sie sollen doch nicht gesund bleiben. Das schädigt doch die Wirtschaft 😉

      1. Nachtrag: Bitte immer die Komponente K2/MK7 in der Dosierung einbeziehen.

        –––––––––––––
        @ Russophilus
        Bitte um Entschuldigung für den Nachtrag und auch für den Kommentar, denn thematisch passt dieser ja nur am Außenrand zum Thema Corona (und Krankheits-Prävention).
        Jedoch war dies auch ein „Dies und Das“.

        ——————————-
        Kein Problem, nichts zu entschuldigen – Russophilus

      2. Hoch dosiertes Vitamin D gibt es aus den USA via Amazon zu bestellen. Leider ist das so. Auch bei uns in der Schweiz ist es schwierig. Wie allerdings die Qualität des aus den USA bezogenen Produkten ist, überlasse ich Ihrer Recherche. Ich habe da grösste Zweifel.
        Ich kenne van Helden sehr gut. Ein guter und mutiger Mann!

  15. Die dunklen Kräfte taten, was sie am besten können: These – Antithese. Hat sich der Mensch einmal für eine der beiden Thesen entschieden, geschieht was leider immer geschieht. Er wird seiner Fähigkeiten beraubt, seine persönlichen, im Prinzip unendlichen, geistigen Potentiale einzusetzen (es ist regelrecht: eine Blockade). Bestes Beispiel: Evolution – Kreation; BEIDES besteht und entwickelt sich gleichzeitig (würde man in dem Zusammenhang Darwin meinen, würde man sie offiziell „Darwinsche Evolution“ nennen … umgekehrt „Gottes Kreation“ und nicht bloß Kreation/Evolution). Beispiel: Wenn Sie einen Samen in die Erde stecken, wird daraus eine prächtige Pflanze (bis hin zum Verwelken/Eingehen) = Evolutionsprozess; gleichzeitig findet ein weiterer natürlicher Prozess statt, der es dem Samen ermöglicht, sich weiter zu entwickeln = Kreationsprozess. Beide Prozesse finden bei allen Lebewesen immer und überall statt. Bis auf Wissenschaft und Religion ist die Tatsache „allen“ bestens bekannt. Evolution und Kreation können nur miteinander funktionieren. Es geht gar nicht anders.

    Beim Sonnensystem ein ähnliches „Problem“ (also: weder – noch). Das Sonnensystem bestand bereits. Es wurde von ihm/ihnen (hier kann jeder einsetzen, wen immer er möchte … Warum sol es nur EINER sein? Es könnten genauso gut unsere Vorfahren gewesen sein … da wären wir dann wieder bei einem anderen Thema: die Dunklen und unsere Degeneration …); es wurde also von ihm/ihnen bearbeitet/verbessert, damit überhaupt Leben über Millionen von Jahren entstehen kann (ohne allfällige Kollisionen etc.). Einfach ausgedrückt: Wozu sollte man sich die Mühe machen, etwas auf die Erde zu setzen, wenn das System im Prinzip wie ein Billardtisch funktioniert? Nicht vorhersehbar ist. Außerdem mussten für das Leben ideale Bedingungen geschaffen werden (unabhängig davon, ob das Leben mein Ebenbild ist oder – eben profaner – eingeflogen wurde; sprich aus anderen Galaxien kommt).

    Welche „Anomalien“ deuten darauf hin, dass unser Sonnensystem NICHT zufällig entstanden ist; gleichzeitig aber auch, dass es anders als andere Systeme funktioniert? Die Autoren/der Autor haben uns sehr viele Beweise, für künstliche Eingriffe in unser Sonnensystem bzw. eine künstliche Neuordnung, hinterlassen; man muss sie bloß erkennen. Sie werden von unsere pseudo-Wissenschaft, aber auch Religion, tief versteckt gehalten.

    kleiner Exkurs: Bibel: Wie konnte der 2. Tag anbrechen, wenn die Sonne noch nicht erschaffen wurde? Wie konnten ab dem 3. Tag Pflanzen gedeihen, wenn Sonne, Mond un Sterne erst am 4. Tag erschaffen wurden? Offensichtlich kennt Gott keine Photosynthese? Am 6. Tag schuf er den Menschen, neben Tieren und Bestien(?), der über die Erde herrschen sollte. Am 7. Tag hat sich der Schöpfer ausgeruht. Die Ruhepause allerdings abrupt abgebrochen, um Adam (Sanskrit: adama = der Erste) und Eva zu formen. Könnte es sein, dass der Gott, der am 6. Tag den Menschen geschaffen hat, nicht derselbe Gott ist, der Adam und Eva schuf? Wäre es ein- und derselbe Gott, würde er Adam und Eva genauso erschaffen, wie vorhergehend die übrigen Menschen. Im übertragenen Sinn: aus Herrschenden (ausnahmsweise das Wort im absolut POSITIVEN Sinn) sollen „geklonte Arbeitsbienen“ (Biene ausnahmsweise im absolut NEGATIVEN Sinn) werden.

    Zurück zu den „Anomalien“, die von der pseudo-Wissenschaft „nicht wahrgenommen werden können“:

    1. Die Planeten kreisen in einer elliptischen Ebene um die Sonne. In einer „wilden Natur“ wäre das nicht möglich. Ursprünglich war unser Sonnensystem im Chaos (nicht durch irgendeinen Big-Bang, sondern einer ordinären Explosion einer Supernova). Damit sich lebende Materie normal entwickeln konnte, galt es, das Chaos in eine Ordnung zu transformieren.

    2. Alle Planeten kreisen in derselben Richtung um die Sonne; gleichzeitig die Richtung, in der sich die Sonne bewegt. Die Mehrheit der Planeten kreist um die eigenen Achse, wie das Sonnensystem im Ganzen (Ausnahme: Venus, Uran, Pluto).

    3. Die Hälfte der Planeten hat einen Ring. Warum sie den haben bzw. welche Funktion er hat, wissen wir nicht. Jedoch ist es mehr als unwahrscheinlich, dass „im Chaos der wilden Natur“ solche Ringe (vor allem: in der Anzahl!) entstehen könnten. Die Planeten-Ringe sind charakteristisch für unser Sonnensystem und deuten auf eine künstliche Gestaltung.

    4. Satelliten (Monde) kreisen perfekt um ihre Planeten; im Einklag mit dem Sonnensystem. Jupiter hat 67 Satelliten. Jedem erwachsenen Menschen sollte klar sein, dass es kein Chaos in diesem System geben kann, da sie sonst, früher oder später, kollidieren würden.

    5. Fast alle Satelliten sind ihren Planeten mit ein- und derselben Seite zugekehrt; wie unser Mond. Ein interessantes, aber gleichzeitig schwierig zu gestaltendes Detail. Im Chaos wäre das Phänomen unmöglich. Die Tatsache, dass es Satelliten überhaupt gibt, die funktionieren, wie sie funktionieren, kann nur darauf hinauslaufen, dass sie künstlich in ihre Position gebracht worden sind. Es gibt keine andere Erklärung!

    6. Sonnen- und Mondfinsternis. Beides würde es in der Form nicht geben (Sonne – Mond sich perfekt überlappen), wenn die Konstellation anders wäre. Aus unserer Perspektive sind Sonne und Mond gleich groß, da die Sonne 400 Mal größer und gleichzeitig 400 Mal weiter von der Erde entfernt ist. Wie groß wäre die Wahrscheinlichkeit eines Zufalls?

    7. Die Titus-Bode-Reihe zeigt den Abstand der meisten Planeten zur Sonne in einer EINFACHEN mathematischen Formel. Die Folge, auch Reihe genannt, mit einer einfachen Formel wird wohl „ein Zeichen“ sein, dass es ihn/sie gibt?

    8. Die Planeten „funktionieren“ nicht, wie es unsere pseudo-Physik gerne hätte, sondern nach Kriterien, die wir offensichtlich nicht wahrnehmen können/wollen.

    9. Die pseudo-Wissenschaft bestätigt sogar manchmal die These: „Die anderen Planeten sind in einer gewissen Weise auf die Erde ausgerichtet.“ Merkur bewegt sich in Einklang mit der Erde. Sie befinden sich alle 116 Tage (= zweimalige Rotation von Merkur) auf gleicher Höhe; immer dieselbe Seite zugewandt. Noch seltsamer verhält sich die Venus. Warum hat sie nicht, wie alle anderen, ein Magnetfeld? Warum rotiert sie entgegengesetzt zu allen anderen? Wurde sie auf den Kopf gestellt? Ausgerechnet jener Planet, welcher der Erde am nächsten kommt! Natürlich immer mit derselben Seite … alles Zufall?

    10. Die Orbits der einzelnen Planeten stehen in Resonanz zu einander (Saturn gegenüber Jupiter: 2,5 … Uran – Saturn: 1,3 … Neptun – Uran: 1,2 … Pluto – Neptun: 1,3 usw.). Ein paar ehrliche, vernünftige Wissenschaftler scheinen, wider allen Erwartungen, zu existieren, die hin und wieder, eher schüchtern, meinen: „Künstliche Intervention kann nicht ausgeschlossen werden …“.

    11. Resonanz des Mondes gegenüber der Erde.

    12. In den letzten Jahrzehnten konnten „die westl. Forscher“ unser Sonnensystem mit anderen Systemen (besser) vergleichen. Sogar sie mussten eingestehen, dass unser Sonnensystem einzigartig ist (Zitat: „Viele anderen Sonnensysteme unterscheiden sich von unserem. Die Orbits der Planeten in ihnen sind oval und nicht kreisförmig.“).

    13. In den umliegenden Sonnensystemen wurde festgestellt, dass die Größe der Planeten mit der Entfernung zur jeweiligen Sonne abnehmen. Bei uns ist es: de facto umgekehrt. Die „merkwürdige Anordnung“ in unserem System sollte einen Grund haben.

    14. Die Erdatmosphäre, die uns vor kosmischer Strahlung schützt. Welches Motiv hätte „die wilde Natur“ solch einen Schutz zu formen?

    15. Viele Systeme haben zwei Sonnen; wir nur eine.

    16. Unser Mond wurde künstlich herbeigeschafft. Er ist älter, als unser gesamtes Sonnensystem. Die Krater scheint er sich „früher einmal eingefangen zu haben“ …

    17. Warum hat der Kreis 360 Grad? Wer ist darauf gekommen? Wann? Es kann davon ausgegangen werden, dass dies NICHT Menschen „unserer Zivilisation“ waren. Wer sich ein wenig damit beschäftigt, wird feststellen, dass das Jahr einmal 360 Tage hatte (siehe z.B. Maya-Kalender … oder Vincha-KOLOdar … kolo = kreis (heute auch: der kreisförmiger Tanz) … Kolodar = Kalender). Ursprünglich hatte die Erde 360 Umdrehungen. Später drehte sie sich schneller, was sich auf unsere Entwicklung dementsprechend auswirkt … sie nicht unmöglich macht, aber negativ auswirkt, da einschränkt. Tesla-Zitat: „Die Zahlen 3, 6 und 9 sind der Schlüssel zum Universum!“

    usw. usf.

    Für jeden vernünftigen Menschen sollten die vielen „Anomalien“ mindestens Anlass sein, um über sie nachzudenken. Es hat den Anschein, dass unser Sonnensystem GRAVIEREND KORRIGIERT wurde …

    Warum wissen wir heute so gut wie nichts darüber? Für die Parasiten war es eine recht einfache Aufgabe: Wahre Wissenschaftler entfernen und durch Unwissende bzw. Banditen ersetzen! Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Allerdings erlauben die Parasiten, Technologien weiter zu entwickeln, aus bestimmten Gründen … es hilft ihnen immens dabei, ihre Lügen zu verbreiten, da sie ALLMÄCHTIG/ALLWISSEND auf „den kleinen Mann“ wirken (Anmk: daneben bekommt der kleine Mann noch seine tägliche Ration Drogen: Geld, Gewinn, Macht usw., die ihm weiterhin „Sklave sein lässt“). Fundamentales Wissen dagegen wird von ihnen verboten bzw. fälschen gelassen.

    Eine neue Sendung der Drevnik-Leute. Sie haben den Kanal gewechselt (heute heißt die Sendung: Drevnovanje); um ein Gesicht/Gefühl von den Akteuren zu erhalten, folgender Link:

    Abschließender Kommentar der Drevnik-Mannschaft ans Publikum: „Leute! Ihr könnt von uns keine Beweise verlangen. Eigentlich weisen wir nur darauf hin, dass es künstlich gestaltet worden sein könnte. Wir können das jetzt nicht unterschreiben. Allerdings versuchen wir, gerade/direkt den gesunden Menschenverstand einzuschalten. Wir zeigen diesen und jenen Fakt auf. IHR müsst euch nun hinsetzen und darüber nachdenken! Denkt einfach nach und säubert euer Bewusstsein!“

    1. Evolution und Kreation können nur miteinander funktionieren. Es geht gar nicht anders.

      Nein. Es gibt keine Evolution. Die ist eine Lüge und auch die „Beweise“ sind Lügen. So findet sich z.B. noch heute in den meisten Schulbüchern in der Welt Haeckel (Fisch neben Menschen Fötus und beide haben Kiemen) – und das, nachdem Haeckels „Arbeit“ schon vor weit über 100 Jahren, also zu seiner Lebenszeit, als Fälschung entlarvt und Haeckel bestraft wurde und als Aussätziger in der Wissenschaft galt.

      Was es gibt, ist Mikro-Evolution, also (sehr) kleine Anpassungen. „Reaktive Adaption“ wäre ein weit besserer Begriff.
      Der „(un)heilige Motor“ Mutation-und-Selektion hat nämlich ein Problem: Mutation ist immer Degradation.

      1. @Russophilus ….. Nein. Es gibt keine Evolution. ….

        und wie sehen Sie das Experiment von Stanley Miller und Harold Urey, 1952, University of Chicago , bei welchem die Beiden eine Ursuppe / Uratmosphäre“ aus Wasserdampf, Ammonium, Methan und Wasserstoff, Blitzen bastelten,

        Innerhalb von wenigen Tage sollen dabei Aminosäuren und Zuckermoleküle entstanden sein.

        https://en.wikipedia.org/wiki/Miller%E2%80%93Urey_experiment

        1. Als kackdreiste Entstellung sehe ich das Ursuppen Experiment.

          Kurz noch zu wikipedia, wohin Sie ja verlinken: wikipedia hat sich oft und klar als Propaganda Tröte erwiesen. Das wird gerade beim Thema intelligent design vs. evolutions-Unsinn deutlich. Dort, in diesem stinkendem Pfuhl lesen Sie nicht, dass z.B. der Haecker „Beweis“ schon vor über 100 Jahren eindeutig und klar als Fälschung entlarvt und der Mann bestraft wurde. Was Sie allerdings erfahren ist, dass intelligent design „pseudo-wissenschaftlich“ sei, evolution aber die völlig unhinterfragte und allgemein gültige wissenschaftliche Weisheit.

          Und in der Tat sind die Menschen *nicht* klüger geworden durch wikiblödia – im Gegenteil, sie sind verblödeter als früher.

          1. Ich hab letztens ein Kinderbuch über „Dinosaurier“ gelesen. Dort wurden viele Arten von sogenannten „Dinosaurier“ vorgestellt.

            Welche Wörter kamen in jedem (!) Satz vor?!
            • könnte gewesen sein …
            • man vermutet … waren vermutlich …
            • sollte …
            • wird angenommen, dass …
            • man schätz… dass …
            • etc.

            Was für ein Hohn. Das hätte genauso auch ein Märchenbuch sein können

            Vielen Dank für Ihren Artikel, geschätzter Herr Russsophilus.

            1. Zu Dinosaurier faällt mir noch etwas hübsches ein:

              Sie alle kennen ja das Märchen von den Boden und Gesteinsschichten, die Hunderte Millionen Jahre zurückreichen.
              Diesen Schichten sind „Index-Fossile“ zugeordnet. Anhand dieser wird das Alter der Schicht festgestellt.
              Und das Alter der Index-Fossile – woher kennt man das?

              Na, von der Schicht, in der man es findet.

              Wem das noch nicht reicht an Lach-Spass: So einige dieser seit „Hunderten Millionen Jahren ausgestorbenen“ „Index-Fossile“ leben noch. Eines z.B. schwimmt fröhlich im Süd-Pazifik.

      2. @Russophilus

        Da ist was dran, an einem sehr komplexen System zufällige Änderungen vorzunehmen wird dieses in ein einfacheres System verwandeln, da 99.9999999% der Änderungen einfach Schrott sind. Dies kann nur umgangen werden wenn es einen ‚Schutzmechanismus‘ gibt welcher diese 99.9999999% aussiebt, und zwar so dass die Fortpflanzungsrate nicht unter 1.0 fällt.

        Und doch gibt es ‚Evolution‘, d.h. die Lebewesen passen sich ihrer Umwelt an (wie weit man das treiben kann sehen wir ja bei Hunden). Das kann nur bedeuten dass das ganze System ein ‚Gefühl‘ für distinkte Formen besitzt und sogar die Veränderung INTEGRALER Bestandteil ist, also ultra mega abgefahren wahnsinnig genial ! Die Umwelt selbst ist so (komplex) strukturiert dass sie Leben gezielt hegt !

        1. Jein. Ja, *innerhalb* eine Spezies gibt es „Evolution“, also die unterschiedliche Gewichtung und Ausprägung von *vorhandenem* Erbmaterial.
          Aber: Nein, weil das nicht das ist, was die Betrüger und Lügner uns als Evolution andrehen, bzw. nur ein sehr kleiner Teil davon.

          Vergleich – und keineswegs zufällig: Wir können ein paar Hundert km Richtung Himmel fliegen – das wissen wir, weil man es uns rund um die Uhr vor die Nase hält (z.B. ISS).
          ABER: Daraus ist *nicht* abzuleiten, dass wir auch zum Mond, zum Mars oder womöglich gar zum nächsten Stern fliegen können.

          Merken Sie’s? Das ist einer der Tricks, die die gerne anwenden: Das kleine Machbare vor die Nase halten … und dann so zu tun, als damit auch das große nicht-Machbare erwiesen wäre.

          1. @Russophilus

            Nun ja, da haben Sie sicher recht, nur sollen wir deswegen Begriffe beerdigen, nur weil das Saupack sie total verdreht, respektive einseitig definiert ?

            Ich tendiere nachwievor stark zu Burkhard Heim’s Sicht – die bei weitem eleganteste (was nichts heissen muss, aber Gott versieht seine Dinge meinem Gefühl nach immer mit einer unverwechselbaren Signatur) – dass nämlich faktisch das was wir Universum nennen inhärent Mechanismen enthält welche das enstehen von Leben mit einschliesst und zwar in einem fliessenden Übergang von ‚toter‘ Materie zu lebendiger, ‚biologische‘ Moleküle oder Komplexe (Bio-Phoren in Heimschem Idiom) sind höhere geometrische Körper welche in die höheren Dimensionen 7-12 hineinreichen und erhalten je nach Komplexität (gemäss Heim an die Neutronenzahl in spezifischer Konfiguration gekoppelt) Aktivatorstränge in diese Dimensionen und werden so beseelt.
            Ein solches System kann sehr wohl sich entwickeln (Evolution), nur ist das eben ganz und gar nicht blind !
            Man kann auch sagen der Selektions-apparat ist DAS entscheidende DIESER muss vorausgehen sonst wird es ein Schuss in den Ofen. In diesem Sinne ist Evolution absolut schlüssig möglich, und beide die Kreationisten haben dann recht und liegen falsch wie auch die Darwinisten. Was sehr stark für die Theorie spricht !
            Wir sollten uns vom Saupack die Sprache nicht nehmen lassen !

            1. Wir können gerne noch mehr mögliche Bedeutungen von „Evolution“ aufzählen oder uns ausdenken, nur: 99% der Leute denken bei dem Begriff nun mal an genau das, was uns schon in die Kinder/Schul-Schädel geblasen wurde.

    2. Werter Sloga, dass es im Sonnensystem auffällige, Phänomene geben mag, will ich nicht abstreiten.

      Wenn jedoch irgendwelche Experten Vergleiche zwischen unserem und benachbarten Sonnensystemen ziehen und daraus resultierende Aussagen treffen wollen, werde ich doch mittlerweile sehr, sehr skeptisch.

      Woher wollen die wissen, wie es in anderen Sonnensystemen aussieht? Waren die dort?

      Kann man Anzahl, Größe, Umlaufbahn, Eigenrotation, Atmosphäre nein/ja/welche der Planeten rein aus Spektralanalysen und „Abschattungseffekten“ bestimmen, die man anhand der Helligkeitsschwankungen der Sonne dieses Systems zu ermitteln glaubt?

      Russophilus‘ kürzliches Beispiel über die Forscherin, die ein neues Teilchen entdeckt haben soll – weil die von ihrem Team gestrickte Computersimulation dies angeblich beweist – hat mir sehr zu denken gegeben.

      Wir sind es mittlerweile gewohnt, dass man uns die tollsten Erklärungen zu allem Möglichen liefert mit „Wissenschaftler haben heraus gefunden, dass… “
      Aber wir leben in Zeiten, wo wir fast täglich ein neues Gebiet heraus finden, wo wir komplett verarscht wurden. Und das geht schon lange so, wir checken es leider erst jetzt so richtig.

      Das Meiste, was wir über den Weltraum zu glauben wissen, kommt doch von der NASA – einem Amiverein. Kann man denen glauben?
      Nach dem heutigen Kenntnisstand?

      Waren die auf dem Mond, wo es die letzten 50 Jahre keiner mehr versucht haben soll? Ich glaub es nicht mehr.

      Gibt es wirklich die Hubble- und Nachfolgerteleskope da oben im Orbit und machen Fotos? Selbst wenn da ein von unten erkennbare Objekt herumschwirrt, muss es nicht stimmen. Und die ganzen Weltraumbilder von irgendwelchen Sonden. Wissen wir wirklich, dass die da draußen herum geflogen sind und fotografiert haben?

      Nicht wirklich. Wir glauben es nur, und in Anbetracht der gigantischen Lügengebirge, deren wir heute gewahr werden, dürfen wir auch all das nicht mehr einfach so glauben. Geschweige denn irgendwelche Schlussfolgerungen, die aus diesen vermeintlichen „Science Facts“ gezogen werden.

      1. Nein, der nasa kann man *nichts* glauben. Gar nichts.

        Und Sie haben Recht: Die „Wissenschaftler“ waren noch *NIEMALS* ausserhalb unseres Sonnen-Systems und nahezu alles, was sie in Sachen Universum plappern ist Fabuliererei.

        FAKT ist, dass wir nur *vermuten* können, welchen Gesetzmäßigkeiten das Universum gehorcht. Wissen können wir nur über uns zugängliche Ereignis-Räume haben.

        Übrigens gibt uns die Natur selbst ein unmissverständliches und deutliches Beispiel dafür, dass es Ausnahmen im Regelwerk gibt gibt: Wasser. Schlichtes Wasser, das *jeder* kennt und jeder braucht.

        Seriös wäre höchstens eine Aussage mit *sehr, sehr vielen* „wenns“, die sich weitgehend subsumieren lassen unter „WENN die auf unserer (im Vergleich zum All) extrem winzigen Erde gültigen Gesetzmäßigkeiten, Konstanten und Mechanismen tatsächlich auch im gesamten Universum gelten würden, dann ließe sich sagen, dass …“.

          1. Vielen Dank für diesen hochinteressanten Film. Ein Augenöffner für alle, die sehen können und Lehren daraus zu ziehen in der Lage sind.

      2. @ Mohnhoff

        Ja, nur sie müssen die Sache ein klein wenig anders angehen (häufig fehlt uns die nötige Geduld, weil wir bei bestimmten Reizwörtern automatisch anschlagen … häufig gar nicht weiterlesen; besser gesagt weiter mitdenken … vergleichbar mit rotem Tuch und Stier).

        Die Leute zeigen u.a. auf, dass die pseudo-Wissenschaftler SELBST „Beweise“ für eine künstliche Intervention liefern, die eigentliche ihrer offiziellen pseudo-Version widersprechen.

        Dass wir gar nichts wissen, dafür kann ich vermutlich auch nichts; dann schauen sie sich einfach Punkt 6 und 17 an. Punkt 6 kann man mit freiem Auge erkennen; falls man ihm traut … oder nicht sogar ein Scheinwerfer auf uns …

        Wer den letzten Absatz gelesen (und verstanden) hat, sollte mit dem Beitrag keine Probleme haben … Motto: Wir nehmen, was wir auftreiben können und stellen fest, dass die offizielle Version unsinnig ist …

        Hier muss man bedenken: Selbst, wenn die Vortragenden von Gott persönlich die Wahrheit erfahren hätten, WER würde ihnen glauben? Sie müssten auch in diesem Fall mit dem vorhanden Werkzeug (Plastikhammer und Plastikschaufel … hehehe) arbeiten, da nichts anderes gegeben. Zeigen, dass das „Werkzeug“ scheiße ist, indem man gegen Beton schlägt. Mehr wäre da wohl nicht drinnen … wie soll man einen Eisenhammer erklären, wenn den bisher niemand gesehen hat?

      3. Seit ich die Maus von dem Space X Schaumschläger und Tesla Spinner Murks gesehen habe, wie sie in einer Brennerdüse hin und her krabbelte, hat sich meine Annahme, dass die Kaugummifresser noch nie auf dem Mond waren, fest einbetoniert. Anscheinend sind die schon so verblödet, dass sie davon keine Notiz mehr nehmen und dazu ein Video präsentieren.

        1. Lustig in dem Zusammenhang auch, dass es ein Video von einem jüngeren nasa „Wissenschaftler“ gibt, der treuherzig erklärt, dass man in absehbarer Zeit vorhat, Test-Flüge durch den von allen Gürtel zu machen – natürlich erst mal *unbemannt*. Aber, so der nasa Mann, wenn da alles klappt, dann könnte man im nächsten Schritt sogar bemannte Raumflüge versuchen (z.B. zum Mond …).

        2. @alexander

          Es gibt hierzu auch einen sehr interessanten Walt-Disney Film aus den Fünfzigern und dem Team um Wernher von Braun welcher den Flug zum Mond sehr detailliert zeigt (einer der technisch besten SciFi-Filme !), bei der Landung der Mondfähre wird eine riesige Staubwolke aufgeworfen und es gibt einen kleinen Krater und der Raketendüse – etwas das es auf dem ‚offiziellen‘ Mondflug NIE gab !

          Ab und an ist dieser Film auf Y-Tube vorhanden, wird aber immer bald wieder gelöscht.

        3. Für mich ist der endgültige Beweis, dass die Amis nie auf dem Mond waren, dass sie bei Protokollen (Start vom Mond) und Dockingmanöver 1.8 Umrundungen angegeben haben. Bei der Erde benötigten sie noch bis vor kurzem ca. 34 Umrundung. Ich führe es jetzt nicht weiter aus, will niemand langweilen. 1.8 Umrundungen sind absolut unmöglich, denn das wäre eine spiralförmige Annäherung.
          Also die NASE hatte vor 50 Jahren keine Ahnung wie ein Anflug und ein Koppelungsmanöver praktisch funktioniert. Die haben einfach die damalige Theorie veröffentlicht im Flugprotokoll.

          Übrigens habt ihr gewusst, dass die Programme in den Apollo Modulen in Draht *gewickelt* waren und damit haben die damals schneller gekoppelt als heute…

    3. @sloga

      Sehr interessant !

      Ich möchte noch etwas hinzufügen, was mir erst kürzlich ‚aufgefallen‘ ist. Der Mond, der Merkur sind mit Kartern übersät, 99% davon beinahe perfekt rund, d.h. die ‚Geschosse‘ aus dem All trafen alle in rechtem Winkel zur Oberfläche auf, ODER sie explodierten aufgrund enes ultra-kurzen Zünders, ansonsten müsste die Prozentzahl von ganz rundem Krater zu ganz elliptischem einer Sinus-Funktion folgen, dh. es müsste sehr viel mehr elliptische Krater geben !

      Ich möchte Sie noch auf eine meinem Verständnis nach Widerspruch bezüglich der Bahnform der Planeten aufmerksam machen: In 1. schreiben Sie: „Die Planeten kreisen in einer elliptischen Ebene um die Sonne.“
      Unter 12., bezüglich extra-solaren Planeten: „Die Orbits der Planeten in ihnen sind oval und nicht kreisförmig“
      Also sind auch dort die Bahnen elliptisch wie bei uns !???

      Ich persönlich denke es wäre eine gigantische Verschwendung ein Universum mit geschätzten 200 Milliarden Galaxien zu schaffen, und nur ein Sonnensystem soll für Leben geeignet sein ? Aber auch wenn es andere Zivilisationen waren die uns züchteten (schlechte Arbeit, all die blöden langen Haare am Körper hätten sie sich wirklich, wirklich schenken können….), oder hierher brachten, wo kamen sie her, am Ende müssen auch sie von irgendwo her kommen…

      PS: Ich bin SciFi-Fan und der Perry-Rhodan Zyklus mit den Sporenschiffen(Pan-Thau-Ra !!) (Biophoren -> Burkhard Heim), den Mächtigen und Kosmokraten ist ist etwas vom besten was es auf diesem Gebiet gibt. Aber das sind meiner Meinung nach vereinfachte Allegorien dessen was wirklich geschah, und geschieht (natürlich Lichtjahre über dem angelsacsen Dreck stehend).

      1. @ HDan

        Wo das Ende (oder der Anfang) ist; wer weiß das schon?

        Im Wein liegt bekanntlich die Kraft (also: im Rausch). Der heutige Rauschzustand wird zu einem nicht unerheblichen Teil Dank hollywood geschaffen (z.B. Dutzenden Filmen mit schwarzen Präsidenten … und er WIRD letztlich schwarz). Aber es geht auch umgekehrt. Die Dunklen wissen sehr viel über uns; nutzen dies natürlich auch aus.

        1. Horrorfilme, wo ein Kreis gezeichnet wird, als unüberwindbare Barriere für böse Geister = unser einstiger KREIStanz (Reigen) um z.B. die Eiche (aus heutiger Sicht: unfassbare energetische Interaktion innerhalb einer Gemeinschaft).

        2. Raumschiff Enterprise = NICHT WIR sind es, die auch nur bis zum nächsten Satelliten fliegen werden können, sondern unsere Verwandten können das (unsere Ahnen/Vorfahren, die sich im (unsrigen) Sonnensystem ansiedelten KONNTEN das ebenfalls … sogar teleportieren (nicht, wie in der Serie) … aber Dank Dunklen und einhergehender Degeneration, sind wir heute, wo wir sind … Stichwort: neo-liberale Transgender). WIR sind ein ziemlich unbedeutender, kleiner, besiedelter Planet in irgendeiner unwichtigen … der offenbar den Kontakt zu seinen Verwandten verloren hat.

        3. Die Ausserirdischen: Von hollywood nur in zwei Varianten dargestellt. Entweder zerstören sie uns oder wir vernichten sie bzw. nehmen es uns vor (z.B.: E.T.). Die Variante, dass es Menschen wie du und ich sein könnten, findet nicht statt. Warum wohl? Wir sollen uns fürchten … und wir tun das ausgezeichnet. Am Rande wären div. Zeichnungen von Flugschiffen erwähnt … und und und

        Ein weites Thema.

        Das mit dem oval, kreisförmig, ellyptisch schaue ich mir noch an. Wird vermutlich mein Fehler sein.

        Als Draufgabe (sehe, Sie sind interessiert ..) zwei Videos eines Russen; Georgij Sidorov. Motto: Wie stellt sie „der alternative Slave“ die Welt vor? Es ist nur ein Beispiel … so circa … Grundsätzlich ist für ihn alles eine Familie!

        https://www.youtube.com/watch?v=SaEUDjmEB2Q

        … und da noch „Geschichte und der Vatikan“; wieder: circa.

        https://www.youtube.com/watch?v=LtL93_Dc0sk

        1. @sloga

          Vielen Dank für den Link von Herrn Sidorov, sosoooo…. die Schätze der grossen Bibliotheken wurden jeweils vor dem abbrennen ‚gesichert‘ – überrascht eigentlich nicht, wenn man davon ausgeht, dass das Pack sehr wohl versteht – Wissen ist Macht.
          Nur – das wirkliche Wissen sagt ihnen allerdings einen absolut sicheren Abgang voraus, WENN sie nicht umschalten können – so oder so.

      2. @ hd dan

        ich hab aber leider die kosmische armada nicht vorbeiziehen sehen, und auch keine meiner zellen kann sich ihrer herkunft aus einer biophore erinnern.

        1. @potzblitz

          Nun, meine auch nicht. Der kosmische Armada Zyklus hingegen ist eher schwach und halbgar.
          Man kann und soll die Perry Rhodan Serie auch kritisch sehen. Deutsche kommen darin eigentlich nicht (wohl bereits ausgestorben worden) vor, Angelsachsen dominieren. Auf Terra ist immer der Pöbel im Fokus (mit klitze kleinen Ausnahmen zb. Baya Gheröl), und wird hemdsärmelig von Bully und seinen Vollpfosten geführt. Hingegen gibt es fantastische, grandiose Beschreibungen fremder Sozietäten. Das zeigt wo der Zeitgeist jeweils liegt, UND welche Verheerungen in den Gehirnen im allgemeinen bereits angerichtet ist !!! Aber es gibt(gab) ein paar sehr gute Autoren.

          1. also, ich erinnere mich da an ernst ellert, der war klar deutsch, aber ich gebe zu,sie sind rar gesäät.
            und was den zyklus betrifft, das virenimperium als folgezyklus schlug den vorhergehenden in seiner schwachheit noch um längen.

    4. @sloga, Sie schreiben:

      „Wozu sollte man sich die Mühe machen, etwas auf die Erde zu setzen, wenn das System im Prinzip wie ein Billardtisch funktioniert? Nicht vorhersehbar ist. Außerdem mussten für das Leben ideale Bedingungen geschaffen werden (unabhängig davon, ob das Leben mein Ebenbild ist oder – eben profaner – eingeflogen wurde; sprich aus anderen Galaxien kommt)“.

      Wenn man das Ganze durch den Kopf gehen lässt, kommt man immer wieder zu dem Entschluss, die Bewohner der Erde sind doch von anderen Welten implantiert worden. Da tauchen auch etliche Fragen auf. Warum sind die Völker so unterschiedlich, dient der Planet Erde nur der Umerziehungsmaßnahme für die Erdbewohner, die hier wie in einem Straflager sind und gezwungen sind, im eigenen Saft zu schmoren?
      Sie schreiben: “Am 6. Tag schuf der Gott den Menschen, neben Tieren und Bestien(?), der über die Erde herrschen sollte. Am 7. Tag hat sich der Schöpfer ausgeruht. Die Ruhepause allerdings abrupt abgebrochen, um Adam… und Eva zu formen. Könnte es sein, dass der Gott, der am 6. Tag den Menschen geschaffen hat, nicht derselbe Gott ist, der Adam und Eva schuf? Wäre es ein- und derselbe Gott, würde er Adam und Eva genauso erschaffen, wie vorhergehend die übrigen Menschen…„geklonte Arbeitsbienen“.
      Ich komme immer mehr zu der Meinung, dass der Mensch gerne den Gott spielt. So auch mit dem Klonen von Menschen. Wie abartig und pervers! Die letzten Jahre herrscht eine gewisse Stille um dieses Thema. Und man kann gerade denken, weil das geklonte Schaf Dolly schon längst existiert, ist völlig denkbar, dass auch ein geklonter Mensch bereits vorhanden ist.
      Und noch: Es wird behauptet, dass die Saturnringe im 1610 von Galileo Galilei entdeckt wurden. Nur lass ich im Buch von Charles Berlitz „Geheimnisse versunkener Welten“, dass die Menschen, die vor tausend Jahren in Massen von Polynesien nach Neuseeland auswanderten, wussten nicht nur viel von Sternen, es war ihnen auch irgendwie bekannt, dass der Planet Saturn Ringe hat.“ Es waren genügend Zeichnungen auf den Steinen, von denen man vieles ablesen konnte.

      1. @ anpe

        Ich sehe die Sache durchaus gelassen.

        Am Anfang war … die Aufdeckung von kleinen Lügen (später immer mehr/immer größer). Die Erleuchtung kam viel später. Als der anfänglichen Wut/dem Zorn der Einsicht einer Bewusstseinserweiterung wich. Heute kann ich über jede These, bis auf wirklich abartige, nachdenken, ohne gleich „Emotionen hochkochen zu lassen“ bzw. mich SOFORT festlegen zu müssen oder eine Art Gewissenskonflikt zu geraten.

        Wer kann mir befehlen, mich überhaupt festlegen zu müssen? NIEMAND! Ich kann heute sehr gut damit leben, vermutlich auf manche Frage NIEMALS (nicht in diesem Leben) eine Antwort haben zu werden.

        Wer hat denn von uns kein „unnötiges Wissen“, welches man als logisch oder evtl. wichtig gebunkert hat, allerdings den Rest seines Lebens wahrscheinlich nicht brauchen wird … oder doch brauchen könnte? Und? Wird man davon krank?

        1. @sloga, es ist gut, wenn man so viel Wissen wie Sie besitzt. Mit großem Interesse habe ich Ihren Kommentar gelesen.
          Schöne Grüße
          anpe

          1. @ anpe

            Grüße zurück.

            Der springende Punkt (in allen Varianten … von pseudo … bis alternativ … eine Einschränkung: in beiden Fällen nur auf die Erde fokussiert): Wie entstanden die Rassen?

            Sie bemerken, dass es unterschiedliche Hautfarben gibt (auch, wenn viele der „Pseudos“ das nicht einmal mehr aussprechen können …). Sie bemerken, dass die Rassen unterschiedlich „intelligent“ sind. Sie bemerken, dass wir uns Richtung Mischvolk bewegen (die einen warnen davor … die anderen fördern es).

            Die Rassen passen halt in keines der „künstlichen Konzepte“ …

    5. nur ein kleiner denkanstoß zu ihrer überlegung das gott die sonne und sterne später schuf:

      als erstes war das wort, und gott sprach , es werde licht, und das, bevor er sonne und sterne schuf.

      1. potzblitz
        Danke für ihren Denkanstoßund hier mal ein paar Gedanken von mir zu dem Thema.
        Johannes – Kapitel 1
        Das Wort ward Fleisch
        1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. (1. Mose 1.1) (Johannes 17.5) (1. Johannes 1.1-2) (Offenbarung 19.13) 2 Dasselbe war im Anfang bei Gott. 3 Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. (1. Korinther 8.6) (Kolosser 1.16-17) (Hebräer 1.2) 4 In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. (Johannes 8.12) 5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat’s nicht begriffen. (Johannes 3.19)

        womit nicht mehr und nicht weniger gesagt ist, als das Gott eine Idee hatte und diese verwirklichte.

        Womit sich auch alle Spekulationen erübrigen, wie denn das Leben entstanden sein könnte, es entstand nicht zufällig, sondern es lag ein Plan vor.
        Nun ist es ja den Menschen eigen, sich Fragen zu stellen und wie viel wir wissen, kann man ehrlicher Weise gar nicht sagen, vielleicht ist es dem Menschen gar nicht gegeben Gott gleich Leben zu kreieren, da wir nicht in die Dimensionen vordringen können, die dafür nötig sind.
        Bis dahin sollten wir uns doch etwas mehr in Demut üben und die Schöpfung ehren und bewahren und dann, sollte es Gott gefallen, was der Mensch so anfängt mit seiner Erkenntnis, wird uns vielleicht die Gnade zu teil , den nächsten Schritt zu tun, der Weg wurde uns ja durch seinen Sohn gezeigt, aber wie ich meine, durch dunkle Mächte ins Gegenteil verkehrt.

          1. potzblitz,
            aber das ist ja schon mal ein guter Anfang,
            zu wissen, das man nichts weiß, impliziert doch eine gewisse Erkenntnis, gegenüber denen, die unwissend etwas etwas zu wissen meinen, in Vorgänge eingreifen, von denen sie keine Ahnung haben. Beispiele gibt es da zu genüge, angefangen bei Genmanipulationen und Atombomben und das Spielzeug wird immer gefährlicher
            und schwups sind wir alle weg.
            Wer weiß, wie oft es dieses Game over, schon auf nur dieser Erde gab, vieles spricht dafür, das es das letzte mal vor circa 14 tausend Jahren geschah, aber dank den Mächten, die uns vor dieser Erkenntnis schützen, leben die meisten ganz unbekümmert und experimentieren ganz unverkrampft drauf los.

      2. @ potzblitz

        Das waren nicht meine Überlegungen. Ich habe übersetzt.

        Soweit ich die Autoren verstanden habe, ging es ihnen um die Nacht. Wenn überall Licht ist, die Erde (noch) von keinen Fixstern erleuchtet wurde, da konnte sie sich NOCH SO SEHR um ihre eigene Achse drehen, hat es keine Nacht gegeben … und somit konnte es keinen 2. Tag geben.

        Die Autoren meinen generell, dass vieles in der Bibel stimmig ist, was unser Unterbewusstsein anspricht (unser „kosmisches Gedächtnis“). Allerdings leider auch viele Halbwahrheiten bis hin zu völligen Nonsens, den sie ausführten; s. Übersetzung.

    6. sloga,
      Lieber sloga!
      Danke dafür das Sie uns immer wieder mit ihrem Wissen erfreuen, und zum denken anregen!
      Niemand ist allwissend, aber zu lernen ist keine Schande!
      Wer nicht lernen will, ist ein armer Wicht!

  16. Vielen Dank für diesen neuen und großartigen Artikel, Russophilus!
    Gerade was Sie zum Thema China schreiben, mag zwar hässlich und für die meisten sicherlich unvorstellbar sein, halte ich aber für durchaus möglich – zumal es auch die „preisgünstigste & nachhaltigste“ Alternative sein dürfte, wenn man selber nicht die nötigen Eier und Ressourcen hat, aber ein Land wie China tatsächlich ordentlich ficken will. Nachhaltigkeit und Niedrigpreise liegen ja auch voll im Trend – gerade hier bei uns im wertewesten! Ich persönlich würde es aber eher als hinterfotzig und verachtenswert bezeichnen, wie so einges andere (worüber man aber nach einem halben Jahr kaum noch ein Wort verliert, oder anderes grundsätzlich ausgeblendet wird), wie z.B.
    – Uranmuniton(Irak), Mininukes(Jemen), oder Nanopartikel-Waffen, nicht zu vergessen „Geoengeneering“… die Liste könnte man bestimmt noch um viele weitere ergänzen.

    Ist aber alles kein Problem, denn wenn es um Greueltaten geht, sind wir Deutschen (HURRA!) nach wie vor (und überhaupt!) die Weltmeister und da sind wir ja auch gern dabei!

    Übrigens: vorhin bin ich über folgende Meldung (Sputniknews) gestolpert, und habe mich dabei gefragt, wie lange wir wohl noch hier im Dorf in der Lage sein werden, unsere Gedanken und den Frust zumindest etwas Raum zu verschaffen:

    „Hass und Terror: BKA will von kleinen Plattformen IP-Adressen fordern (…)

    Wer Hassbotschaften oder Inhalte mit Terrorismus-Bezug im Internet postet, soll künftig leichter belangt werden können. Und zwar auch dann, wenn er dafür keines der großen sozialen Netzwerke wie Twitter, Instagram oder Facebook nutzt. (…)“

    Diese Meldung lässt bei mir durchaus den Keim einer Hoffnung zu, daß denen der Kittel ganz schön brennen muss – wenn Mediengleichschaltung und sonstiger Staats-Terror gegen das Volk nicht mehr wirken, muss eben mehr Überwachung und Zugriffsmöglichkeiten her – das kennen wir ja schon. Eine weitere Waffe, die man auf uns Richtet…

    Link: https://de.sputniknews.com/politik/20200217326473061-hass-und-terror-bka-will-von-kleinen-plattformen-ip-adressen-fordern/

  17. @ TB – ja, auch die Mitglieder der gerade durch die Medien gedrehten „rechtsextremen Terrorzelle“ wurden bereits sehr engmaschig und auch mittels eingeschleuster V-Männer überwacht.

    Der Hype läßt sich auch als Trick nutzen:
    Jemand wollte seinen eigenen facebook account loswerden. Normalerweise geht das anscheinend nicht einfach so, denn es gilt: einmal dabei immer dabei.

    Er hat dann einfach nur, ohne weiteren Text, die Namen „Martin Sellner“ und „Thomas Robinson“ gepostet. Diese Posts wurden gelöscht. Nach Wiederholung der Eingaben wurde dann sein Account erst befristet gesperrt und schließlich komplett gelöscht.

    Weiter mußte er nichts tun:
    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna
    (Eintrag vom 15. Februar 2020)

    1. Mag sein daß ich vieles verpasst habe oder es mit „fb&co“ einfacher ist, z.B. für seine eigenen Bildwerke eine Zuschauerschaft zu erreichen (zumindest gibt es Leute, die das so sehen), aber ich bin ganz froh, mich da (oder wo anders) nie eingeklinkt zu haben.

      Aber noch mal zurück zur Meldung und dem, was dahinter steckt; ich weiss ja nicht, wie groß die Reichweite von unserem Dorf ist und ob wir da großartig ins Gewicht fallen (würden), aber ich kenne kaum eine Seite / Blog, wo man sich so frei äussern darf, wie hier – auch und gerade sehr oft auch auf einem sehr hohem Niveau (!) – und vergessen wir dabei nicht die Angriffe vor einigen Monaten, denen unser Dorf ausgesetzt war – das kommt ja nicht von ungefähr!

      Aber ich glaube (und hoffe sehr) , der für „sie“ günstigste Zeitpunkt, Seiten wie diesen endgültig den Saft abzudrehen, schon vorüber sind. Das merkt man auch, wenn man auf der Straße oder im Supermarkt die Lauscher offen hält und Gespräche mitbekommt. Lustiges Beispiel;
      Ich war neulich schon sehr erstaunt, daß meine Fallmanagerin der Jobcom (eigtl. eher konservativ-gutmensch) in vielem zustimmte, was ich bei meinem letzten Besuch zu ihr sagte, wie z.B. „Was wir sehen, sind die hoffentlich letzten Zuckungen eines Systems, bevor es erbärmlich zusammen kracht und dabei noch mal ordentlich Lärm und Verwirrung veranstaltet.“
      Das war schon etwas besonderes in dem Moment, wo ich nur dachte, daß der Damm doch schon sehr bröckelig sein muss, wenn mir eine Dame im „Öffentlichen Dienst“ so unverholen zustimmt. (Mag aber auch dran liegen, daß sie in Aachen Obdachlosen hilft, und daher eine bessere Einsicht in die ärgsten sozialen Problemzonen hat)
      Ich habe ihr noch geraten, vineyardsaker.de zu lesen, sich aber nicht der Panik hinzugeben, sondern einfach dafür zu sorgen, daß sie einmal 14 Tage am Stück mit dem Arsch zu Hause bleiben kann.

      ps:
      Besonders bizarr finde ich dann auch noch so Momente, wo einerseits alles zurückgefahren werden soll, also Abbau von Energie + Wirtschaft – wegen „Klima und so“ – dann aber der dicke altmeyer so Dinger raushaut, wie „eigener Weltraumbahnhof für D“ …hahaha… ja ne, is kla!

    2. Das heißt, wenn man lediglich die Namen der V-Leute Sellner und Robinson eingibt, wird man von Facebook gesperrt?

      Interessant.

    3. Sehr geehrter Möve Jonathan, Es sind immer nur Gründungen der Schlapphüte, die immer ein paar mit schwachem Geist finden, die Sie benutzen können, Ob KBWunderland, RAF, NPD, Wehrsportgruppe Hoffmann, NSU, usw usw usw

  18. — Endlich bewiesen! —

    Endlich ist der Beweis dafür erbracht, dass Russland eine harte, gnadenlose Diktatur unter Putin ist, ohne jedwede noch so kleine Freiheit – während – eu-ropa (bitte Werbe-Musik einspielen!) der Hort der Freiheit, demokratie und rechtsstaatlichkeit ist!

    Zu danken haben wir hierfür einem gewissen russischen „Künstler“, namens pjotr pavlensky, der Bekanntheit erlangte durch einen Brandanschlag auf die Tür des FSB.

    Der vor der brutalen Putin Diktatur Fliehende fand in frankreich Asyl und Sicherheit – und wurde als Held von den medien gefeiert, denn es war doch offensichtlich eine große Heldentat, den Haupteingang vom „KGB“ in Brand zu stecken.

    Doch leider entschied sich der gestörte Irre, auch den Haupteingang der französischen nationalbank in Brand zu setzen. Was für ein Ungeheuer! Er wurde umgehend eingekerkert und zwar unter besonders harten Bedingungen. Aber keine Sorge, selbstverständlich war das französische Handeln dem russischen zwar zum Verwechseln ähnlich, aber „demokratisch, freiheitlich, lalala“, während genau dieselbe Reaktion in Russland „brutal und diktatorisch“ war und ein Beweis dafür, dass Putin Russland zu einem grausamen Gulag gemacht hat.

    Inzwischen wieder frei hat der „Künstler“ nun wohl macrönchens Lieblings-Kandidat für den pariser Bürgermeister öffentlich bloßgestellt durch die Veröffentlichung irgendeines wohl gepfefferten privaten Videos.

    Und siehe da, der „demokratisch, freiheitliche, rechtsstaat, lalala“ frankreich reagiert. Man will den Irren, der plötzlich als bösartiger Unmensch gilt, ausweisen nach Russland.

    Hahahaha

    1. Danke für den Lacher … hat schon ähnliche Qualitäten wie der Solarradweg von neulich… einfach nur köstlich! *lach*

  19. @Russophilus,

    vielen Dank für Ihren interessanten, neuen Artikel!

    Eine Anmerkung zu dem chinesischen General: Dann könnte man auch fragen, was denn die Chinesen von den Amis (also der Mafia Regentschaft) unterscheidet, wenn es das Volk in Einzelschicksalen ausbaden muss?

    Ich bin Ihnen für Ihre Offenheit ja dankbar, wenn man das perfide Albion aufs Kreuz legen will, sollte man auch in der Lage sein das Unmögliche zu denken. Sie wollten sagen: „Man kann kein Omelett zubereiten ohne Eier zu zerschlagen“. Eine zweifelsfrei realistische Einschätzung der Lage. Bei Menschen kann so etwas aber sehr leicht entarten, für unsere christliche Welt bietet sich daher an, sich immer wieder die Gesetze des Herrn in Erinnerung zu rufen.

    Keine Ahnung wie die Chinesen das machen.

    1. Man muss im Auge behalten, dass China sich de fakto in einem, wenn auch nicht herkömmlichen militärischen Krieg befindet, der ihm von den amis aufgezwungen wurde.

    2. @ Helm ab zum Gebet

      mit den eiern muß ich wiedersprechen, man kann sie auch schick ausblasen, z.b. wenn man zu ostern die hülle behalten will.

  20. Nein, es gibt da keine Minuten, aber Deutsch wird einfach benötigt, für Weiterentwicklung. Deswegen Artenschutz. Und die Weltenlenker wissen darum.

      1. Nein, entschuldigen Sie, dies eine intuitive Verfolgung der Ereignisse. Leider habe ich keine Belege . Es ist nur eine innere Gewissheit bei der Beobachtung der Geschehnisse. Ich kann mich absolut irren. Jedoch vertraue ich meiner Wahrnehmung. Deutsch wird unter Artenschutz gestellt, daes einer Weiterentwicklung bedarf. Das hat mit rechts/links nichts zu tun.

    1. @Stubido

      Nun, sogar Pompeo fordert ja mittlerweile die Deutschen auf soverän zu werden, zum blanken Entsetzen der hiesigen Lagerleitungs-köter Chargen.

      Der Joschka hat’s schon recht, nur in einem irrt er, die deutschen sind keine Köterrasse – nein – es gibt nur seit 1918 Köter-Charakteren die ab 45 sich ihrem Herrchen anheimelig machen wollen indem sie umso brutaler das Lager leiten.

      Steinmeyer möchte doch so gerne im Halbschatten der US-Demokratten auch gerne am Hindukusch mitmorden, weil es sich so gut anfühlt. Auch der Rest will UNBEDINGT weiter so tief wie möglich in Ami-Ärsche kriechen, wo man sich doch so häuslich eingerichtet hat. ALLES wird einstürzen wenn das Herrchen weg ist !!! ALLES wird rauskommen !

      Weg mit dem Köter-Regime ! Tod den Köter-Chargen ! Tod den Anti-Deutschen !

    1. Die beiden Mistviecher können ja nach Russland kommen und dort vor Gericht …

      Wie gut, dass die Russen ihre Verfassung gerade so abgeändert haben, dass überhaupt nur „Urteile“ relevant sind, die mit russischen Gesetzen und Verfassung konform sind!

      Aber eines nehmen wir jedenfalls zur Kenntnis: Das holländische regime scheint sehr brit-konform und sehr, sehr bösartig zu sein. Die haben ja seinerzeit sogar das Leben von Putins Tochter gefährdet.

      1. Russophilus
        18. FEBRUAR 2020 UM 14:34 UHR
        Was aber die Möglichkeit nicht ausschließt, dass das Eigentum von Gazprom und Co. auf dem Gebiet der EU beschlagnahmt werden kann. Mal sehen, ob sich die Europäer zu so einem Konflikt entschließen.

        1. Offen gesagt, weiss ich nicht recht, ob ich unglücklich sein soll.

          Ja, natürlich ist das „Urteil“ eine *IMMENSE FRECHHEIT*, denn die beiden „Opfer“ sind ja mit die schlimmsten Verbrecher; die haben Russland – mit direkten und schmerzhaften bis grauenvollen Folgen für Millionen Russen – damals ja extrem ausgeplündert. Und diesen Abschaum nun auch noch als Opfer darzustellen denen 50 Mrd. „Entschädigung“ zustehen, das ist, wie eine Vergewaltigten nach einer Weile nochmal in den Schritt zu greifen und Entschädigung dafür zu fordern, dass sie bei der Vergewaltigung schrie und einen anspuckte

          Nur: Russland, das auch als es das beileibe nicht mehr tun musste, immer wieder die Wangen für noch einen Schlag hin hielt und das auf Raketenbeschuss mit höflichem Empörungs-Geschnatter seiner Diplomaten-Brigaden reagierte *hat ja dazu eingeladen*, wieder und wieder nach Russland zu treten.
          Natürlich nicht in den Augen von homo sapiens mit auch nur einem Minimum an Ethos und Menschlichkeit, *aber in den Augen des werte-westens*. Und zwar *so extrem und nachhaltig*, dass sogar das Käseklo holland, das militärisch nicht einmal die Bedeutungslosigkeit errreicht, sich frei und ermutigt fühlte, *mehrfach und wiederholt* nach Russland zu treten.

          Ich verfolge auch weiterhin mit Erstaunen (und gelegentlichem Ekel) die Frage, wie oft und lange das sonst so kompetente Russland sich wie ein besoffener Dorftrottel anstellt, wenn es darum geht, so zu kommunizieren, dass die Verbrecher-Bande im werte-westen einen auch versteht.

          Und sie ist wichtig diese Frage, weil auf Dauer und letztlich die friedliche und gedeihliche Existenz Russlands daran hängt.

          Andere können Russland keinesfalls besiegen. Aber vielleicht müssen sie das auch gar nicht, weil Russland es selbst erledigt …

          1. Ihrem letzten Absatz stimme ich uneingeschränkt zu. Putin und seine Entourage haben Russland der Lächerlichkeit preisgegeben. Jeder dahergelaufene Hund(Ukrainer Polacken, Niederländer, Balten, Türken, Tschechen, Bulgaren etc. ) darf dem Land ungestraft in die Fresse scheißen. Schade!

            1. Na ja, wir sind etwas früh dran. Warten wir mit einem Urteil erst mal, bis Russland reagiert hat. Möglicherweise – nicht dass ich an Wunder glaube aber möglich ist ja vieles – schlägt der Bär dem Käse-Köter ja mal so aufs freche Maul, dass man sich in den haag ein paar Jahre lang mit einem Strohhalm ernähren muss.

              1. Etwas früh für ein Urteil? „Wir“ warten mittlerweile seit Jahren auf eine (sichtbare) Reaktion von Russland auf all die Frechheiten. Was soll denn da jetzt nach all den Jahren des Nichtstun noch kommen?

                1. Ich verstehe Sie in diesem Punkt, aber egal wie sinnlos es auch scheinen mag, man muss warten, bis Russland reagiert hat, ehe man die Reaktion verurteilt. Auch weil man es in Moskau doch irgendwann mal kapieren und anders handeln wird. Ich denke auch nicht, dass es „schon“ diesmal sein wird, aber trotzdem bin ich nicht gewillt, Putin und seine Regierung zu verurteilen, ehe sie überhaupt reagiert haben.

                  1. Die Zeit spielt doch in jeder Hinsicht für Russland: Während der Westen symbolische und mediale Siege für sich reklamiert, schafft Russland Fakten, ob mit NS2 oder in Syrien. Gleichzeitig hält es ganz Eurasien, inkl. China, die Bluthunde vom Hals. Die Situation ist dennoch nicht einfach, da wohl nicht klar ist wohin die Reise gehen soll. Der asiatische Tech-Heilsversprechen (inkl. „5G“) kann für Russland nicht dieselbe Bedeutung haben, da hier die menschliche Fähikeiten und Begabung sowie spirituelle Realität eine zentrale Rolle spielen. Sie beweisen schon lange, dass sie zu beispielosen technischen Lösungen in der Lage sind (Raumfahrt, Luftfahrt), lange bevor es „Denkprothesen“ (Computer) gab.
                    Jetzt anzufangen grob auszuteilen, bringt das Risiko negativer Wirkungen nach Innen mit sich („den Schmutz der anderen aufnehmen“). Sollen die Holländer ein paar Nullen verschieben (Vermögen konfiszieren), das ändert nichts an den langfristigen Tendenzen. Russland ist die spirituelle Führung der Welt, nur Russland kann den Frieden gewährtleisten. Also muss es anders denken und handeln als der Westen, welcher natürlich immer versuchen wird, das Land in seine unheilige Logik hinabzuziehen. Die Antwort kann immer nur salomonisch sein. Viel wichtiger und kritischer sind die Erziehung der Jugend und das Entstehen gesunder Gemeinschaften im inneren.

                    1. Verstehe ich, aber:
                      Man kann eine weitgehend unversaute und gut ausgebildete Jugend auch heranziehen und eine gesunde Volksgemeinschaft aufbauen, wenn man bissigen Kötern grob auf die Fresse schlägt.

                      Und, Ja Russland hat mehrfach Großes vollbracht – nur: Das „erschlafft“ oft kurz vor der Vollendung. Siehe Syrien, Siehe NS2.

              2. Hallo Russophilus,

                wie konkret könnte das „freche Käsemaul stopfen“ Seitens Russlands denn aussehen?

                Die Niederlande sind in der NATO, also militärisch gehts nicht. Wirtschaftlich hängen die bekifften Tulpenzüchter auch nicht an Russland. Das sind ja die Wurmfortsätze der Angelsachsen. Deshalb können die sich so benehmen. Meinen die Niederländer.

                Russland hat den Zeitpunkt längst verpasst sich Respekt zu verschaffen. Jetzt nimmt die nicht mal Georgien für voll.

                Aktuelle scheint auch Russland etwas verunsichert zu sein, denn der strategische Alliierte China ist in existenziellen Schwierigkeiten Dank unklarer Coronavirus Epidemie. Woher auch immer die kommen mag. Das Ergebnis für Chinas Wirtschaft dürfte desaströs werden.

                Man spürt, dass die USA irgendwie Morgenluft wittern.

                Russlands Softie Tour zieht nicht immer und bei allen. Bei den Wertewestlern jedenfalls ist das wertlose Zeitverschwendung. Da wirkt das als Schwäche. Deswegen gibt es auch keinerlei Respekt und Verständnis für russische Belange im Demokratieparadies hier.

                Diesen Respekt kriegt man nicht für Diplomaten-Geblubber.

                1. Ach, wissen Sie, ein Land, das zu erheblichen Teilen unterhalb des Meeresspiegels liegt und vom zuverlässigen Funktionieren einiger weniger Anlagen abhhängt, muss immer in Sorge sein. Schließlich gibt es Unglücksfälle.

                  „nato Mitglied und also kommt eine militärische Antwort schon mal nicht in Frage“. Danke für die humorvolle Anmerkung, die mich sehr erheitert hat.

                  1. @Russophilus,

                    da irren Sie.

                    Ich hatte vor einiger Zeit eine Radtour rund um Utrecht gefahren und dabei erstaunliches erfahren.

                    Die 200 Jahre alten – von Windmühlen angetriebenen – Pumpen sind voll funktionsfähig. Und die Holländer haben das erstaunlich effizient gelöst: Jede Windmühle hat einen Pächter, der die Mühle in Stand hält, ich nehme an ab und zu kommt ein Experte für die Pumpen vorbei. Eine klassische Win-Win Situation.

                    Für deutsche Verhältnisse unmöglich. Hier hätte man die abgerissen („Was wollen wir mit dem alten Schrott“) so wie wir es in den 70ern mit dem Kreisverkehr getan haben zu Gunsten der Ampeln. Dann haben wir die Kreisverkehre ab ca. 2000 wieder hergestellt.

                    Das passiert keinem Engländer und keinem Holländer.

                    Über die IT sind wir alle erpressbar, der Vorteil dürfte darin liegen das sich die Amis das selbst nicht leisten können.

                    Aber zu dem Gerichtsurteil: Habe sehr gelacht, als ich davon hörte.

                    Ich denke es kommt auch immer auf unsere Tagesverfassung an wie wir eine Nachricht aufnehmen. Bei mir ist es zumindest so. Heute bin ich gut drauf 🙂 aber es geht auch weinerlich, aggressiv oder frustriert. Ich versuche mich aber natürlich zusammenzureißen.

                    Nehmen Sie es nicht so ernst.

                    1. Na, dann könnte man der Kette (von Ihnen vermuteter) win-win noch ein „win“ hinzufügen, nämlich eine Gelegenheit, mal zu testen, wie schnell diese Mühlen wieviel Wasser wieder weg pumpen können.

                      Was „Nehmen Sie es nicht so ernst“ angeht, so ist mir das nicht möglich in diesem Fall. khodorkowski und bowder haben *brutalst und ohne jedwede Gnade* geplündert – wir reden da von wohl mehreren hundert Milliarden – als Russland in den 90ern auf dem Boden lag und jeden Groschen dringend brauchte. Und nun versuchen diese Dreckviecher nochmal, Russland ein Messer reinzurammen, um noch mehr Blut aufzusammeln.

                      Eine Kugel für diese unmenschlichen Drecksviecher wäre zu gut, viel zu gut.

                      Nebenbei angemerkt: Ich weiss noch, wie ich damals dachte „Ist Putin besoffen? Menschliche Güte ist ja schön, aber doch nicht gegenüber Drecksviechern wie khodorkowski!“

                      Nun kam der Dank für seine Güte. Ich hätte lieber Unrecht gehabt …

                2. „Man spürt, dass die USA irgendwie Morgenluft wittern.“

                  Gut so. Je weiter sie sich aus dem Fenster lehnen, desto eher werden sie fallen. „Totaler Krieg – kürzester Krieg“ hieß es damals im Sportpalast und tatsächlich erleben wir jetzt die Phase des totalen hybriden Krieges. Gegen Russland UND China. Fragt sich nur für wen dieser Krieg kurz wird. Einen konventionellen Krieg gegen nur einen von beiden würden sie sofort verlieren. Die schmutzige Tour wird ihnen aber auf mittlerer Strecke auch nicht viel bringen. Sie werden verlieren. Welch ein Jammer für die Architekten der „Neuen Weltordnung“, wie sie Papa Bush nach der Selbstauflösung des Kommunismus verkündet hat. Hätten sie nur ansatzweise die Interessen der Russen respektiert, sie hätten diese Welt auf Ewigkeit in ihrem Sinne regieren können. Mit einem Russland, das in der Nato ist.

                  1. Nebenbei bemerkt: Daran, dass man im Kreml anscheinend wirklich und ernsthaft daran interessiert war, in die nato zu kommen – und also zum artig gehorchenden Köter zu werden – sieht man *wie extrem vergiftet* die Russen durch die Kooperation werte-westen-gorbatschow (möge er unter jahrelangen bestialischen Schmerzen verrecken) waren. Und *noch heute* wollen nicht wenige (z.B. medewedew, kudrin, und andere) zumindest wirtschaftlich „dazu gehören“.

                3. @ Otto Normalverbraucher

                  Was Länder wie die Niederlande betrifft, kann Russland durchaus „Langmut“ zeigen.
                  Die wirtschaftlichen Notwendigkeiten werden früher oder später auch bei denen das Buhlen um Russlands Gunst befördern.

                  Zunächst geht die Förderung aus dem holländischen Erdgas-Feld zurück. Früher konnte exportiert werden, jetzt kehrt sich das um. Zwar können die Holländer versuchen, mit US-Fracking-Gas über die Runden zu kommen, doch für exportfähige Produkte ist das keine kostengünstige Lösung.
                  Und nun dieser weltwirtschaftliche Infarkt durch den Korona-Virus. Zunächst entstehen durch gestörte Lieferketten Waren-Engpässe, die zu saftigen Preissteigerungen für die Endkunden führen werden. Das wird die Final-Produzenten zu der Erkenntnis bringen, sich durch Rück-Holung der Arbeitsplätze aus China störfrei zu machen. Doch die lieben „Fachkräfte“!!! Großer Invest-Vorschuss ist erforderlich für neue teure Arbeitsplätze und laufende Kosten für teures, qualifiziertes Personal. Dazu dann steigende Rohstoff-Importe, um die ganzen Wertschöpfungs-Ketten für die Endprodukte zu kontrollieren.

                  Da kommen auf die Niederlande, Deutschland und andere Länder Bedingungen zu, wo sich Russland aufgrund seines Rohstoff-Reichtums bequem zurück lehnen kann und „nur“ seine Verteidigungs-fähigkeit in jeder Hinsicht zu gewährleisten braucht. Das erfordert fähige, heimat-verbundene Menschen in genügend großer und wachsender Anzahl.

          2. Ich will das ganze jetzt nicht anheizen , denke
            die russische Führung wird sich dabei schon was denken.

            https://www.anti-spiegel.ru/2020/atlas-v-auf-russisches-triebwerk-angewiesen-warum-reagiert-russland-nicht-auf-us-sanktionen/

            aber es gibt auch andere denen das auffällt denn Russland hat nun auch seine Möglichkeiten.

            Man wundert sich immer wieder, was Russland sich von den USA alles gefallen lassen. Russland hätte Möglichkeiten, auf US-Sanktionen zu reagieren, die den USA tatsächlich weh tun würden.

            Russland ist bei seinen Reaktionen auf westliche Sanktionen sehr zurückhaltend. Man wundert sich darüber immer wieder, wie wenig Russland reagiert, selbst wenn die USA Sanktionen verhängen, die Russland Milliarden kosten. Die Sanktionen, die den Bau von Nord Stream 2 zumindest verzögert haben, kosten Russland Milliarden an Einnahmen
            Warum die Russen nicht mit einem solchen Exportstop reagieren ( Raketentriebwerk RD-180), weiß ich beim besten Willen nicht.

            1. Jein. Es geht nicht um „Du haust mich – ich haue dich“, es geht nicht um Vergeltung.

              Es geht darum, den amis (und ihren Kötern) klar zu machen, dass man Russland zuhören und ernst nehmen sollte, auch wenn man in Russland freundliche und höfliche Ansagen vorzieht.

              Dass Russland das nicht tut, liegt *nicht* an mangelnden Möglichkeiten. Es liegt an etwas *in Russland* und zwar etwas, das mich sehr nachdenklich macht und das es schwierig macht, Gerüchten entgegen zu treten, denen zufolge der Kreml zwar sehr hübsche Kleidung trägt, aber, um es sehr höflich zu formulieren, innen womöglich nicht gut riecht.

              1. Der ORF schreibt Putin hat seinen „Chefideologen“ entlassen.

                https://orf.at/#/stories/3154788/

                Ein erster Richtungswechsel oder einfach neuer Job, wie etwa Trump das mit Bannon machte.

                Mir sagt dieses Wladislaw Surkow nichts, er soll aber für die Ukraine Politik Russlands mitverantwortlich sein.

                1. Es gibt (sehr) unterschiedliche Einschätzungen zu und Ansichten über Surkow – aber, dass er Putins „Einflüsterer“ war, bezweifle ich.
                  Ich persönlich mache auch nicht viel aus diesem Wechsel und der Entlassung Surkows

              2. Russophilus
                18. FEBRUAR 2020 UM 19:57 UHR
                „Es geht darum, den amis (und ihren Kötern) klar zu machen, dass man Russland zuhören und ernst nehmen sollte“

                Da bin ich ganz bei ihnen , man muss sich nicht an dem Amiköter Niederlande vergreifen ,sondern sein HERR muss es spüren , denn @Otto Normalverbraucher hat recht.

                „Man spürt, dass die USA irgendwie Morgenluft wittern.“

                das sieht man schon an der Börse , die steigt denn scheinbar nutz der Virus der USA (erstmal).
                da gibt es auch noch Idlib und wohl auch Libyen
                wo die Amis ein böses Spiel spielen im Hintergrund.

                es gäbe eine Möglichkeit den Amis eine reinzufahren , ein Ultimatum in Syrien und vielleicht auch im Irak wo sie die Ölfelder „bewachen“ zum Abzug … wenn nicht gibts Haue …

                1. 1) Ja, man kann den Herrn statt den Hund schlagen, aber ich denke, dass man beim Hund anfangen sollte. holland bettelt schon sehr lange sehr intensiv darum, einen angemessenen Platz im Weltengefüge zugeteilt zu bekommen – und zwar grob.

                  2) „Ultimatum“? Wozu? Wozu einer Bestie, die seit Jahrzehnten mordend und plündert agiert, ein Ultimatum stellen? Ich denke, es ist schon mehr als nett, so einer Bestie einen Speer nur ins Bein (statt ins Herz) zu rammen.

                  3) Russland muss vor nichts, was die nato zuwege bringt, Angst haben.

                  1. Lieber Russophilus,

                    wenn dem so sein sollte, dann wohlan Russland. Wenn die NATO nichts zustande kriegt, ja wo ist das Problem bitte?

                    Wieso dann nicht Attacke auf den Sauhaufen statt sich eine Basis nach der nächsten vor die Tür setzen zu lassen. Das passt doch alles nicht hinten und nicht vorne zusammen.

                    Irgendwie scheint aber Russland trotzdem gehemmt. Das passt nicht. Entweder stark und kaum bezwingbar oder eben nicht.

                    Ich weiß nicht, Selbstbewusstsein sieht irgendwie anders aus.

                    Ihre Kreml Andeutungen scheinen da wohl der Lösung dieses Rätsels näher zu sein.

                    1. Wie gesagt, es missfällt mir selbst, so etwas auch nur denken, aber: Militärische Schwäche ist nun mal nicht das einzige Element in der Menge der möglichen Gründe, artig still zu halten.

                    2. @ Otto Normalverbraucher

                      ich danke dem lieben gott dafür, das putin so ein besonnener mann ist, und das hat wenig mit schwäche zu tun.
                      man stelle sich vor, der würde mit millitärischer gewalt antworten.das wäre worauf manche dumme nur warten.und hätte als resultat millionen von toten zur folge, denn das würde sowas von eskalieren, ohne frage.
                      daher kann ich alle die, die nach ner antwort millitärischer natur von russland schreien nur sagen: seid vorsichtig mit wünschen, sie könnten in erfüllung gehen. im nächsten weltkrieg gibt es keine sieger. es gab bisher 2 weltkriege,die millionen und abermillionen tote verursachten.die wurden mit allen arten von waffen ausgetragen. ich kann nicht sagen wie ein 3. ausgehen würde, aber der 4te würde auf sicher nur noch mit keulen ausgetragen.

                    3. Ja, ja, der berühmte einstein-Spruch. Aber können wir bitte mal aufhören damit, artig nachzuplappern, was uns erzählt wurde?

                      Fakt ist, dass all diese Vermutung nur eben dies sind: Vermutungen – und zwar nahezu sicher falsche. Unter anderem, weil sie aus Zeiten, als amärrika noch militärisch mächtig war stammen.
                      Fakt ist auch, dass die Logik verbogen ist. Es ist keineswegs sicher, dass jedwede militärische Handlung zwischen Russland und amärrika automatisch zum Weltkrieg führt. Staatschefs, ganz besonders die in washington, lassen sich nämlich nur auf Kriege ein bzw. beginnen sie, wenn sie so gut wie sicher sind, sie nicht zu verlieren.

                      Das heisst nicht, dass ich es begrüßen würde, wenn die Russen mal eben die usppa angreifen. Es heisst aber, dass ich rein gar nichts von wilden Spekulationen halte, die a) auf fragwürdigen bis unsinnigen Prämissen beruhen und b) auf selbst nachdenken (weitgehend) verzichten.

            2. @Zone

              „Man wundert sich darüber immer wieder, wie wenig Russland reagiert, selbst wenn die USA Sanktionen verhängen, die Russland Milliarden kosten…

              Warum die Russen nicht mit einem solchen Exportstop reagieren ( Raketentriebwerk RD-180), weiß ich beim besten Willen nicht.“

              Zunächst sicher auch deshalb, weil Russland dann zusätzlich auch die Einnahmen für die Raketentriebwerke verlieren würde.

              Über weitere Gründe kann ich auch nur spekulieren. So wäre z.B. vorstellbar, dass das, wofür die amis die russischen Triebwerke einsetzen wollen, aus russischer Sicht nur unbedeutender Spielkram ist und es deshalb keinen Grund für Russland gibt, die amis von ihrem Irrweg abzuhalten, bzw. die Einnahmen für Russland wichtiger sind, als den Schaden, den sie mit Sanktionen gegen die amis anrichten könnten.

              Ich denke man hat sich in Russland genau ausgerechnet, welches der effektivere bzw. günstigere Weg für Russland ist.

              Putin wäre nicht klug, wenn er einen möglichen echten (verifizierten) Vorteil nur zur Befriedigung eines Rachegedanken aufgeben würde.

        2. Sehr geehrter Zone, natürlich werden die, den Krieg gegen Russland, so weiter forcieren, wie sie es bisher gemacht haben. Die Fürchterlichen Nato Richter, werden weiter, die Erwünschten Urteile fällen und dann wird danach, nach ihrem „“““Recht““““, auch die Pfändung, von Vermögenswerten, die Gasprom, wie alle „““Russischen“““ Konzerne, ihnen auf dem Silbertablet darbieten MUSS erfolgen. Denn ALLE „“““ Russischen“““““ Konzerne, stehen unter der Justizhoheit, der Herren“““menschen“““ Dynastien, weil sie ALLE unter ihrem Justizsystem, Angemeldet sein MÜSSEN und auch sind. Wenn dem nicht so wäre, dann wären die Nato Tribunale gar nicht für sie zuständig und sie müssten dann nicht als einzige Chance, den Gerichtsweg, der Nato einhalten.Selbst solchen Abendteuerlichen Justiz Konstruktionen, muss Russland sich Unterwerfen.
          „““ befinden sich Russland und Ukraine im internationalen bewaffneten Konflikt, so stellt es die Anklagebehörde des Internationalen Strafgerichtshofs in ihrem Bericht über vorläufige Untersuchungen 2018 fest (Rn. 68). „““

          1. @ Felix Klinkenberg

            Wenn russ. Recht vor internationalem steht, und das ist ziemlich neu, dann schaut die Sache doch ganz anders aus; ähnlich wie bei den amis (Strafgerichtshof betreffend).

            Der wertewesten provoziert mit einem bestimmtes Ziel (das ist nicht alle Jux, Tollerei oder Dämlichkeit). Russland wird er nicht besiegen können. Die Chinesen wirtschaftlich zu piesacken wird höchstens dazu führen, dass China und Russland näherrücken.

            Ich glaube, sie wollen die wertewesten-Reihen FEST geschlossen halten. Bei der entsprechenden „Grenzdebilität des eigenen Publikums“ (einfachste Zusammenhänge können nicht mehr erfasst werden, da zu viel Hirnwäsche) bedarf es gar keiner Bomben oder gar contra-Sanktionen. Es genügt ein verärgerter Kommentar eines chin. oder russ. höheren Amtsträger, um die PROPAGANDAMASCHINE anzuwerfen … und alle wertewestler sind „in Eintracht böse auf die phösen, phösen …“

            Es ist wie mit einem betrunkenen, notorischen Stänkerer. Den kannst du noch so oft eine aufs Maul hauen … er wird danach nur noch aggressiver stänkern … den musst du eigentlich (mund)tot machen, damit er aufhört.

            Wie auch immer. Die amis machen das nur, um ihre Hündchen noch fester an die Leine zu nehmen … meine Meinung.

            1. … und so richtig den Arsch würden die Globalisten (oder, wie immer man sie nennen möchte …) Russen und Chinesen küssen, wenn die die Nerven wegschmeißen würden und irgendwo mit „Bomben und Granaten reinfahren würden“. Dann könnte der wertewesten nämlich endlich „einen auf Weltwirtschaftskrise machen“!

              So, wie sie es immer schon getan haben … bei Luftgeld(!) ist selbstverständlich ein Rettungsschirm über Milliarden kein Problem (ist er auch nicht!) … deshalb kann man auch sowas von locker einen auf Krise machen, wann immer man es für richtig hält.

              Nicht, dass sie das nicht auch so tun könnten … ABER! … Wo bleibt der Auslöser? Wo bleibt der Schuldige?

      2. und esi ist so, das nationales recht vor internationalem recht steht. und wenn die yukos vampire sich gegen russisches recht verhalten haben, kann den haag urteilen wie es will.nur wirds keinen wirklich interessieren.
        die amis machen ja auch gesetze gegen jeden scheiss und verhalten sich dann international gemäß ihrer gesetze und scheissen auf andere rechtssprechungen.

  21. — Dies und Das – Zur Lage in Syrien —

    Ungeachtet taktischen Gelabers von welcher Seite auch immer, werden in Syrien Fakten geschaffen. Wie die aktuelle Kriegskarte von Idlib und Umgebung vom 17.02.2020 zeigt, geht die Rückeroberung der Provinz Idlib zügig voran…

    https://southfront.org/wp-content/uploads/2020/02/1-106.jpg

    Die für die Wiederherstellung wirtschaftlicher Aktivitäten so wichtige Autobahn M5 zwischen Aleppo und Homes wurde inzwischen vollständig von den vom Westen (darunter zu unserer Schande auch Deutschland) unterstützten, jihadistischen Terroristen befreit. Die Befreiung der noch von Terroristen besetzten Gebiete in der Provinz Idlib ist letztlich nur noch eine Frage der Zeit.

    Laut russischen Quellen versorgt die Türkei die Terroristen mit Waffen, darunter auch Manpads, die den Terroristen in den letzten Tagen den Abschuss von zwei syrischen Kampfhubschraubern ermöglicht hatten. Hersteller und Lieferant dieser Manpads sind die amis. Diese werden dann, neben anderen Waffen, über die Türkei an die Terroristen geliefert…

    https://tass.ru/mezhdunarodnaya-panorama/7769193

    oder deutsch übersetzt…

    https://translate.google.com/translate?u=https://tass.ru/mezhdunarodnaya-panorama/7769193

    Wie viele hier sicher schon gelesen haben, beurteilt MoA die Lage um Idlib folgendermaßen (Auszug)…

    „Die russischen und syrischen Luftstreitkräfte haben den Luftraum über Idlib unter Kontrolle. Russische Kriegsschiffe sind in der Nähe der Küste Syriens stationiert und bereit, ihre Marschflugkörper zu starten. Russland kann seine Luftstreitkräfte in Syrien innerhalb von 24 Stunden verstärken. Die türkische Luftwaffe ist nicht in der Lage, dieses Bild zu ändern.

    Nach dem Putschversuch gegen Erdogan im Jahr 2016 wurden fast drei Viertel der türkischen Luftwaffenpiloten entlassen. Der Wartungszustand der 240 türkischen F-16-Kampfflugzeuge ist zweifelhaft. Es wird geschätzt, dass weniger als ein Viertel von ihnen flugbereit ist. Die F-16 sind den russischen Su-34-Jets, die Syrien abdecken, nicht gewachsen. Ihnen fehlt auch die Fähigkeit, die russische Luftabwehr zu überwinden. Hinzu kommt der wirtschaftliche Einfluss Russlands auf die Türkei.
    In den letzten Tagen hat es intensive Gespräche zwischen der russischen und der türkischen Seite gegeben. Die Russen rühren sich nicht von der Stelle. Syrien wird die beiden Autobahnen befreien, die die Türkei im Rahmen des MoU von Sotschi versprochen hatte zu räumen. Sollte die türkische Armee versuchen das zu verhindern, wird sie in den Himmel bombardiert werden.
    Erdogan kann nicht riskieren, wegen Syrien in einen Krieg mit Russland zu geraten. Er blufft, aber sein Bluff ist aufgeflogen.“

  22. Hier noch ein Beitrag von ANNA-News über die aktuelle Offensive der syrischen Armee. Am Ende des Films sieht man die Bunker, die die Terroristen in den Boden getrieben haben. Das sind eigentlich keine Bunker mehr, sondern ganze unterirdische Städte, vergleichbar vielleicht mit dem, was die Nazis einst errichtet haben um ihre Waffenproduktion unter Tage zu bekommen. Da sieht man Hallen so groß das Lastwagen problemlos hineinfahren können, Mannschaftsräume, Sanitäranlagen, Schlafplätze für hunderte von Terroristen. Alles bestens ausgestattet und die Wände der Tunnel teilweise komplett ausgebaut. Das erklärt auch, warum die Terroristen bei ihren Raubzügen den Einheimischen alles, sogar Fenster, Wasserhähne und Türen aus ihren Häusern gestohlen haben.
    Das haben unsere moderaten „Rebellen“ also im „freien“ Syrien gemacht. Was das wohl gekostet hat und woher kam eigentlich das Geld dafür?

    Im Video sieht man auch eine Menge zerstörter türkischer Panzertechnik dekoriert mit friedlichen (weil toten) Bärtigen drumherum. Das haben die russischen Fliegerkräfte wohl die ganze Zeit auf dem Schirm gehabt und zur richtigen Gelegenheit zugeschlagen.

    https://www.youtube.com/watch?v=cBcUpTNUmh0

  23. Mittlerweile gibt es die erste Studie zum Covid-19.
    https://github.com/cmrivers/ncov/raw/master/COVID-19.pdf

    Bei den 30-39jährigen gab es bei angeblich 7600 Infizierten ganze 18 Todesfälle. Der in den Medien gehypte „Whistblower“-Arzt, ist auch unter diesen 18. Bei den 0-49 jährigen gab es ca. 60 Todesfälle bei angeblich ca. 20.000 Infizierten.
    Wenn ich mir die Daten so ansehe sehe ich nicht viele Unterschiede zu einer „normalen“ „echten“ „Grippe“. Bei beiden sterben die meisten an Pneumonie ( Heilungsphase eines Revierangstkonflikts, dieser Konflikt kann z.B. bei drohendem Arbeitsplatzverlust oder bei Angst vor Ausgrenzung auftreten, was beides Folge eines positven ‚Virus“-Testergebis sein kann ) oder Herz-Kreislaufproblemen ( meistens Heilungsphasen von Revierkonflikten).

    1. Gut möglich. Ich gehe schon länger diversen Hypothesen nach. Festzustellen ist vor allem eines: Hype. Hype die Menschen betreffend (fast möchte man glauben, dass aleine schon Ansehen einer China-Fahne einen sterben lässt), Hype aber auch Wirtschaft und Finanzen betreffend. Klar, wenn die „Werkbank der Welt“ weitenteils ausfällt, dann kommt vieles ins Stottern. Vor allem die Wirtschaft einiger werte-westlichen Länder (allen voran idiotistan), die „schlau“ auf just in time Lieferketten aus China setzen.

  24. (gelöscht)

    ———————————-
    Ihre „Beiträge“ werden hier grundsätzlich – ungelesen – gelöscht. Und trotzdem versuchen Sie immer wieder, unser Dorf als Toilette zu missbrauchen. Der Druck muss wohl gewaltig sein – also ein Kompliment an uns. Danke, aber: Nein, ich kann keinen Psychiater ersetzen – Russophilus

  25. ALLE TOTEN sind Ethnische Chinesen, damit dürfte der Bio Waffen Angriff, aus Wirtschaftlichen Gründen, des USIsrael Imperium, nun belegt sein. Normaler weise müsste China, auf den Angriff, adequat reagieren. Das können sie dem Imperium, nicht Durchgehen lassen. Weil sonst der nächste Angriff, noch fürchterlicher wird. Wer sich nicht wehrt, ist für SIE nur: DU OPFER.
    Coronavirus Fälle weltweit
    Land Infizierte Todesfälle Geheilte
    China (Festland) 74.185 2.004 14.376
    Hongkong 63 2 4
    Macau 10 0 5
    Taiwan 22 1 1
    Australien 15 0 5
    Belgien 1 0 0
    Kambodscha 1 0 0
    Kanada 8 0 0
    Ägypten 1 0 0
    Finnland 1 0 1
    Frankreich 12 1 0
    Deutschland 16 0 9
    Indien 3 0 0
    gesamt 75.197 2.010 14.460

    1. sehr geehrter Russophilus, leider ist die tabellierung, nicht Übernommen worden. Würden sie das bitte richtig stellen.

        1. Sehr geehrter Russophilus, Herzlichen Dank.
          World Press hat so seine Eigenheiten. Meine Seite hab ich zum letzten Mal, vor einigen Jahren bearbeitet, so das ich da auch nicht weiß, wie eine tabellierung vorgenommen werden kann .

    2. Wie heißt es so schön: Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.
      Selbst wenn es 2.000 Todesfälle durch Corona gäbe, wäre das national gesehen kein großes Thema für China. Von den angeblich 2.000 ist nur ein Bruchteil im erwerbsfähigen Alter.
      In Deutschland sterben schätzungsweise ca. 20.000 Menschen jährlich an „Grippe“. Der Wert wird statistisch ermittelt aus der Gesamtzahl aller Todesfälle in einem Zeitbereich und der Stärke der angeblichen Grippewelle im entsprechenden Zeitbereich. Hochgerechnet auf China müsste es dort ein Vielfaches an „Grippetoten“ jährlich geben. Wobei in China nur bei ca. 150 Menschen pro Jahr Grippe als Todesursache im Totenschein steht und in Deutschland ca. bei 2.000.
      Diese paar Daten sollten zeigen, dass hier Tricksereien Tür und Tor geöffnet ist, wie in vielen Bereichen der Medizin. So sind die Ergebnisse der meisten medizinischen Studien nicht reproduzierbar, oder anders gesagt, unsere derzeitige Medizin ist nicht wissenschaftlich, sondern sie bedient sich nur wissenschaftlicher Mittel, wie Prof. Hanno Beck (Prof. für Geschichte der Naturwissenschaften) in einem Gutachten für die Neue Medizin (Germanische Heilkunde) befunden hat.

  26. Entschuldigt, dass ich mich hier auf Hal Turner beziehe, aber das ist die aktuelle Meldung dort – sonst bisher noch gar nichts darüber sonstwo gefunden ?! – hoffentlich „FAKE NEWS“
    *https://halturnerradioshow.com/index.php/en/news-page/world/breaking-news-turkish-army-commences-artillery-attacks-against-syrian-arab-army-and-russian-army-in-syria
    _Vor acht Minuten, um 14.52 Uhr östlicher US-Zeit, begann die türkische Artillerie, syrische Streitkräfte in und um Idlib zu beschießen, einschließlich syrischer Streitkräfte, in die russische Truppen eingebettet sind.
    Es hat begonnen. Mehrere Quellen bestätigen den starken Austausch von Artillerie und Schüssen.
    UPDATE 15:21 EST –
    BREAKING: Die syrische Armee hat gerade auf den türkischen Angriff reagiert und den türkischen Beobachtungsposten in Ishtabraq, der westlichen Landschaft von Idlib, bombardiert.
    15:24 EST
    Die türkische Armee beschießt die syrische Stadt Latakia, Syrien UND den russischen Marinestützpunkt in dieser Hafenstadt! ! ! ! ! !
    5:41 EST
    3 russische Generäle, darunter der Enkel des russischen Außenministers Lawrow, wurden bei den türkischen Angriffen auf die russische Basis in Latakia , Syrien, getötet
    MEHR . . .
    Die türkische Armee greift Positionen der syrischen Armee ( SAA ) in Saraqib und Nairab in Nord- Idlib mit MLRS und schwerer Artillerie an.
    UPDATE 16:02 EST –
    Die Türkei informiert die NATO über die Idlib-Operation und fordert die Durchsetzung der Flugverbotszone.
    UPDATE 16:10 EST –
    Türkische Kampfflugzeuge auf dem Weg nach #Idlib_

    1. Ich möchte Hr. Lawrow (russ. Aussenminister) herzlich gratulieren zu seinem Enkel, der mit höchstens 30 Jahren (wohl eher 20 – 25 Jahre alt) bereits General ist.

      Oder, anders ausgedrückt: Wir sollten warten, bis es etwas seriösere Quellen dazu gibt.

      1. Russophilus,
        `Southfront´´ hat gar nix darüber, dann war das wohl eher nur heisse Luft, Gerüchte, fake News, eine herbeigeredete Eskalation.
        Bleiben wir also hübsch gelassen, und trinken notfalls ´ne Tasse Beruhigungstee….

    2. Laut ANNA NEWS von heute morgen (20.02.20) gab es nur etwas Beschuss durch Terroristen in Latakia, bei Jableh wenn ich das richtig herausgehört habe. Also keine größere Aktion.
      Am Ende des Beitrags kommt etwas zu MH-17; die Holländer wissen demnach schon lange dass keine BUK in der Nähe war, die diesen Abschuss hätte durchführen können, wohl aber (mutmaßlich ukrainische) Jäger oder Jagdbomber.
      https://anna-news.info/glavnoe-na-utro-20-fevralya-2020-goda/

    3. UPDATE 11:21 EST –
      BREAKING: Die syrische Armee hat die Nase voll immer der fassbombenwerfende Bösewicht sein zu müssen und übergibt die Kontrolle über Nordsyrien den Rebellen
      11:24 EST
      Die türkische Armee beschießt die syrische Stadt Latakia UND rückt in Damaskus ein. Erdogan verzichtet von nun an auf westliche Kleidung zugunsten von Turban und Schlappen und erklärt sich zum Sultan von Damaskus
      5:41 EST
      30000 russische Generäle, darunter Putins Urenkelin, wurden bei den türkischen Angriffen auf die russische Basis in Latakia , Syrien, getötet. Die S-400 sind alle kaputt. In Hmeinim weht jetzt die al-Qaida Flagge mit einem Bild vom lächelnden Jolani drauf.
      MEHR . . .
      Die türkische Armee rückt in Moskau ein
      UPDATE 12:02 EST –
      Iran und Nordkorea geben auf. In Pjöngjang eröffnet der erste Mc Donalds
      UPDATE 12:10 EST –
      Amerikanische Kampfflugzeuge bemerken während eines Überflugs, das China menschenleer ist. Alle draufgegangen wegen des neuen Coronavirus. Trump erklärt den Handelskrieg für gewonnen und gliedert das, was einmal China war unter dem neuen Namen „East Jersey“ als 52. Bundesstaat in die USA ein.

      1. Sie elender idiotistan Hasser! Sie haben vergessen, die Kilometer-langen Schlangen vor dem neuen mcdonalds in Pjöngjang zu erwähnen, die zum größten Teil in heimlich im Keller gebastelten amärrika Fahnen eingehüllt sind.
        Ja, ja, manche der Fahnen haben die Streifen verkehrt herum oder zu viele oder zu wenige Sterne, aber darüber kann man hinweg sehen; was zählt ist die Begeisterung für amärrika!

        UPDATE 13:07 boise, idaho time-
        medwedew und kudrin nehmen Kontakt zu trump auf und schlagen vor, gemeinsam eine burger und fritten pipeline nach Korea zu verlegen.

        1. Verdammt, wie konnte ich elender Russen-Versteher das nur nicht erwähnen. Der pure Neid wahrscheinlich mal wieder. Wie schon unser Freund Pompeo neulich so treffend sagte: der Westen gewinnt immer.

          Apropos Pompeo: der amerikanische Außenminister hat indes bekanntgegeben, dass man noch dieses Frühjahr zusammen mit Trump und iranischen Exil-Terroristen auf der ersten Gaypride in Teheran tanzen werde. Unten ohne. Derweil twitterte der iranische ex-Revolutionsführer Chamenei aus seinem Exil: „dafür muss er aber mindestens 40 Kilo abnehmen“.

          1. TaxiMan, Russophilus.
            köstlich wie Sie beide sich hier die Bälle zugespielt haben, und umwerfende Gedanken zu einigen ach so gerne wichtig, wichtig seienwollenden Politkaspern formuliert haben. Ein herrlicher Humor, den wir alle in diesen turbulent-chaotischen Zeiten alle sehr benötigen.
            Und gibts nur hier in diesem Dorf!
            Danke Ihnen beiden!

  27. @mabuse

    Mal abwarten. Noch ist nirgends etwas offizielles diesbezüglich zu vernehmen. Die Meldungen in ihrem Beitrag klingen etwas dick aufgetragen. Dass es dort zu direkten Zusammenstössen zwischen der TR und der syrischen Armee kommen kann ist natürlich völlig klar.

    1. die araber sprechen ja immer sehr blumig, und übertreibungen sind bei denen eher die regel als selten. und in diesem punkt stehen die turkvölker um nichts nach.

  28. Wertvoll!, Lesenswert!, Unglaublich!

    «Vor unseren Augen kreiert sich ein mörderisches System»
    Eine konstruierte Vergewaltigung und manipulierte Beweise in Schweden, Druck von Großbritannien, das Verfahren nicht einzustellen, befangene Richter, Inhaftierung, psychologische Folter – und bald die Auslieferung an die USA mit Aussicht auf 175 Jahre Haft, weil er Kriegsverbrechen aufdeckte: Erstmals spricht der Uno-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, über die brisanten Erkenntnisse seiner Untersuchung im Fall von Wikileaks-Gründer Julian Assange.
    https://www.republik.ch/2020/01/31/nils-melzer-spricht-ueber-wikileaks-gruender-julian-assange

    1. Der Artikel ist nicht ganz neu. Ich las ihn schon vor ca 2 Wochen. Aber Sie haben recht; der Artikel ist absolut lesenswert. Nebenbei bemerkt: Der Autor ist nicht irgendein Schreiberling, sondern der zuständige un Beauftragte für Folter etc.

  29. Falls unerwünscht, bitte einfach löschen.

    dies & das – Ukraine, die beiden bidens, und ein Riesenhaufen aus Scheisse köchelt vor sich hin.

    Womöglich interessiert`s hier den einen oder anderen ( ja doch noch) , wie sich die Ermittlungen von Rudy Giuliani so entwickeln, und was er bislang ausgegraben hat.
    U.a. war er ja nun persönlich in der Ukraine, hat einigen Mist zu Tage gefördert (wobei er aber sagt, daß dies erst ein Anfang sei – die Spitze des Eisberges ist), und zuletzt (neben Viktor Shokin) nun auch Andrii Teleshe (ukronistanischer Generalstaatsanwalt) vor der Kamera aussagen lassen.

    Daneben hat er auch schon 3 Sendungen mit dem Titel „The Common Sence“ aufgezeichnet, um über den Stand seiner Ermittlungen zu berichten.

    Übersetzt auf Deutsch kann man sich das auf YT anschauen – bzw. verlinke ich zunächst zum aktuellen Video, darunter findet man den Link zum Qlobal-Change Kanal, wo auch alle anderen Sendungen von & mit Guiliani abrufbar sind.

    Titel: „Rudy Giuliani Episode 5 – Der vollständige Zeuge: Beweis für Bestechung & Absprache“ / Dauer 38 Min ca.

    https://www.youtube.com/watch?v=glJ8SsmYyeE

    1. Das ist typisch für False-Flags / Hoaxes: da es sich um Geheimdienstinszenierungen inkl. (totem) Sündenbock handelt, während die Taten grundsätzlich von mehreren Profis verübt werden (wenn überhaupt?), stimmt der vermittelte Narrativ nicht mit der Realität überein.

      Es wird dann solange gewurschtelt und gefeilt, bis man sich irgendwann auf eine Version einigt, die dann immer wieder von den Medien in das kollektive Bewusstsein geprügelt wird, bis die Schafe sie verinnerlicht haben.

      Mit den wirklichen Abläufen hat dieses Narrativ natürlich nichts zu tun, aber das ist ja auch nicht notwendig.

      Das, was alle wissen, ist für die meisten „wahr“ und die wenigen Einzelgänger, die sich wirklich mit den Fakten beschäftigen, kann man dann kollektiv als „Verschwörungsspinner“ und „Aluhutträger“ verspotten, statt sich mit ihren Argumenten auseinanderzusetzen.

      Traurig, aber ich glaube, es ist nie anders gewesen.

      Die Mächtigen legen die Narrative fest- dafür haben sie ja die Macht.

      Sei es Hanau, die Gefährlichkeit des CO2 für das Klima, Fragen zur Kriegsschuld, „die russische Bedrohung“, Hexenverfolgung oder Ablasshandel.

      Die Mehrheit der Menschen läuft wie eine Herde diesen Narrativen hinterher und hat auch keinerlei Grund, diese zu hinterfragen.

    2. was geschah in den fünf Stunden zwischen den Morden in der Bar und den angeblichen Selbstmord, ein Zeuge berichtete von 2 Tätern, hat das Eine mit dem Anderen überhaubt was zu tun?

    3. Ha ! Hanau – ein Schulstück für staatlich inszenierten Terror.

      Gestern bei 24:00 Nachrichten auf Bayern-Klassik hiess es:
      Nach ersten Berichten stürmten mehrere Männer das Lokal und eröffneten das Feuer, ein Grossaufgebot der Polizei unter zu Hilfenahme weiterer Kräfte ist im Einsatz.

      Solange das Narrativ noch nicht vollständig unter der Kontrolle der Regisseure ist – eben z.b. Telefonanrufe an die Polizei von Zeugen etc. wird noch ‚Wahrheit‘ durchsickern, eben mehrere Männer (Was IMMER so gemacht wird bei Aktionen – ist ein absolutes Muss !).

      Heute mutierten die mehreren zu einem (rechts-extremen, natürlich) Knallkopf der durchgedreht ist, nachdem das Narrativ unter volle Kontrolle gebracht wurde.
      (Es wäre interessant zu wissen wie weit die beiden Shisha-Bars auseinanderliegen evtl. waren sogar zwei Gruppen tätig, deshalb das Riesenaufgebot an Polizei)

      Evtl. war das in Wirklichkeit ein ‚Einsatz‘ zugunsten der örtlichen Mafia od. und CIA, oder schlicht und ergreifend ein Theaterstück um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zu erregen und eine weitere tiefenpsychologische Massage bezüglich dem Thüringen-Desaster zu verabreichen.

      Es ist aber zu 100% sicher eine Inszenierung des ‚tiefen‘ Staates – absolut sicher ! Das ganze hat ja auch noch einen Dreh – mit dem Hinweis eines Zweitwohnsitzes (Konspiration !) in München !!!!!!!!!! Wo er in einem Schützenverein war !!!!!! Wer ist am störrischsten bei der Klungelei bezüglich Thüringen ?

      Die Polit-Schranzen haben das ja auch sofort aufgegriffen und zu einer Betroffenheits-orgie gemacht, man muss sich nur anhören was der Dreckshaufen, Steinmeyer absonderte.

      1. @HDan: Genau, richtig auf den Punkt gebracht. Die ganze Sache stinkt – und verläuft ähnlich der NSU – Attrappe. Wieso sollte der „Täter“ seine Mutter und sich selbst erschießen ?
        Nach den angeblich gefundenen und bereits ausgewerteten „Beweisen“ (Bekennerschreiben, video im internet etc.) müsste man davon ausgehen, dass sich der „Täter“ nun als eine Art Befreier, Rächer, Märthyrer darstellen dürfte.
        Im Gegensatz zu dem Verbrechen am Breitscheidplatz heulen jetzt im Kanon sämtliche Politschranzen um diese angenitale Uckerunke gegen „Rächtz“, insbesondere die AFD, weil diese durch ihre Realitätsaffinität die Massen „spaltet“ und „verrohen“ hilft – nein ursächlich dafür ist.
        Welch ein, für noch eigenständig Denkende, stinkendes Schmierentheater!

        1. HDan und Hans. Kann so einigermaßen herauslesen, was ihr da schreibt. Bin auch grundsätzlich eurer Meinung.

          Aber ihr solltet mal über eure Satzstellungen nachdenken. Wenn ich mir selbst was vorbrabbel, weiß ich wohl was ich gemeint habe.
          Für einen Leser hier ist das jedenfalls ein Greuel, es sei denn, daß Diesem (dem Leser) die Sachverhalte geläufig sind.
          Tut mir leid, möchte niemanden kränken, aber es tun mir hier inzwischen nur noch die Augen weh. Liegt wahrscheinlich an den Gehirnwindungen, die beim Lesen zwangsläufig vollzogen werden müssen.

        2. Nur mal zur Vervollständigung. Beim Frank Stoner hatte ich mal in einem Beitrag das Wort „Narrativ“ mitgezählt.
          Ich kam in 20 Minuten 25 mal auf das Kotzwort des Jahres.
          Wenn ich den Typ nur sehe, schalte ich sofort ab.

        3. Sehr geehrter Hans, da haben die Schlapphüte, aber mal wieder richtig schlampig gearbeitet und der Abgleich mit den Medien, was auch nicht perfekt. Während die Medien und Politkasper, eine Mitschuld der AFD hinauspossaunen, stellt sich Heraus, der Täter entstammt aus einem durch und durch Grünen Umfeld, der Vater sogar als Kanditat bei den Grünen. Also haben jetzt die Grünen ,die Schuld am Massaker ???
          Wie rtl.de berichtet, hat die Polizei offenbar den Vater des mutmaßlichen Täters zur Bluttat befragt. Er soll unverletzt sein und nichts von der Tat gewusst haben. Nach RTL-Informationen ist der Mann politisch engagiert – beim Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen.

        4. @Hans

          Ja, genau ! Aus allen Ecken wird jetzt verlautet dass Migranten besser geschützt werden müssen und schärfere Gesetze notwendig sind !!

          Das Gesockse zieht die Daumenschrauben weiter an, gut so, umso sicherer werden sie fallen !!!
          Offensichtlich hat der Besuch Pelosi’s den Dreck bestärkt im – Jetzt erst recht !!!
          Wie aber Russophilus in seinem neuen genialen Beitrag schreibt, wird nachdem Trump wiedergewählt ist, dann die Quittungen auch dem Sauhaufen in Täuschland präsentiert werden und es wird sich augemerkelt haben, ziemlich subito !
          Was hier abläuft lässt die Stasi wie ein Chorknabenverein erscheinen !

        5. HDan, Hans,
          und so wie es in diesem Video sehr gut erläutert wird, ist es mit Sicherheit auch gelaufen, und ganz wichtig dabei ist natürlich der Zeitpunkt dieser Morde, vor der heutigen Hamburg Wahl, nach dem Desaster in Thüringen und WÄHREND die AfD erstarkt und die ´´Schlafscha´´immer aufmüpfiger werden, und überall Unmut gegen das Regime geäußert wird.
          Und nun kann kann jeder kritisch denkende Mensch, von denen etliche jetzt den Schwanz einziehen werden, von allen Seiten niedergemacht denunziert und mit Dreck beworfen werden, Nazi Stempel inklusive.
          Der böse, widerliche Demokratiezerstörer, Migrantenhasser und Volksverhetzer ist als erstes nur die Afd und die ihr Folgenden, und diese gilt es mundtot zu machen und zumindest unter 5% zu drücken!
          Um so mehr gilt es aufzuklären, das Regime vorzuführen und so gut und so viel zu agitieren wie in jeder von uns kann.
          Aufstecken ist nur was für Feiglinge, und die sehe ich in diesem Dorf nicht!
          https://www.youtube.com/watch?time_continue=663&v=COG6gkrthBs&feature=emb_logo
          Hier noch ein paar mündliche Zeugen:
          https://dein.tube/watch/JF8rNRdzggTSdMY
          Und Hier:
          https://dein.tube/watch/aEzz2qKAfJcubx9

      2. Wobei wenn es ein Theaterstück gewesen ist, und man blos einen Haufen zerknüttelte Rettungsdecken und einen zum schein verbundenen Verletzten (ansonsten aber putzmunter) präsentiert hat, so richten sich alle Akteure nach dem Verbrechen und Unrecht aus, machen es zur Bedingung ihres Handelns und Denkens. Sie wollen es und rufen danach. Dazu Mat 7-8:“Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan.“
        D.h. auch eine Inszenierung entfaltet eine zerstörerische Wirkung, bei den Akteuren aber auch bei den Gläubigen, schließlich bei dem Staat der auf solches aufbaut als ganzes. Das sind die kosmischen Gesetze, worauf auch der Spruch bei Matthäus hinweist.

      3. @HDan

        Ich finde den Begriff „tiefer Staat“ ehrlich gesagt ein wenig irreführend, weil er so etwas wie Kontrollverlust impliziert.

        So, als würde es innerhalb des Staatsapparates irgendwelche bösen Kräfte geben, die ihr eigenes Ding drehen, an der wohlmeinenden Obrigkeit vorbei.

        Ich bin hingegen der Meinung, daß in diesem Staat alles ganz normal und hierarchisch von oben nach unten abläuft.

        Hanau war also mMn keine Nummer von Geheimdiensten, die auf eigene Faust agieren und Leute wie Steinmeier, Merkel etc. müssen nun improvisierend auf etwas reagieren, das man ihnen „vor die Füße geworfen hat“,

        sondern die Geheimdienste haben ein Szenario ausgeführt, das ihnen von Steinmeier, Merkel etc. so aufgetragen wurde.

        Kurz gesagt: es gibt keinen „tiefen Staat“, sondern es ist alles Staat. Daß nicht jeder kleine Beamte in solche Szenarien eingeweiht wird, ist logisch („need to know-Prinzip“), aber anzunehmen, daß ausgerechnet die Führungsschicht des Staates gegen ihre eigenen Organe kämpft und diesen machtlos ausgeliefert sei, halte ich für Science-Fiction, bzw. eine Schutzbehauptung, um die Obrigkeit von ihrer Verantwortung freizusprechen.

        „Wenn die Merkel wüsste, was die Geheimdienste machen!“

        „Wenn der Seehofer wüsste, wie es hier in Deutschland mittlerweile aussieht!“

        und ähnlicher Unsinn…
        😉

        1. @killerbee

          Ich hatte bei dem Wort auch gezögert, da ich ihn ja selbst kritisiert hatte….. aber mit tief in diesem Sinne wollte ich klarmachen dass es nicht der Staatsapparat im engeren Sinne sein muss (aber durchaus kann) – als Organ – der das durchführte – etwa analog dem Gladio-Sumpf, der selbstverständlich nachwievor total en vogue ist.

        2. Könnte man in die Kalender des Bundespräsidenten und des hessischen Ministerpräsidenten schauen, so würde man vermutlich die Bestätigung dafür finden (in Form frei gehaltener Zeiträume für „aktuelle Anforderungen“ am Abend des „Ereignis-Tages“).

  30. und kaum wird Hanau so richtig von der lückenpresse ausgeschlachtet, wächst die „Zustimmung“ für rotgrüne Nazis pünktlich zur hamburger bürgerschaftswahl. Zufälle gibts !

  31. RT-Deutsch hat heute einen, auf den ersten Blick unscheinbar wirkenden Artikel von Scott Ritter veröffentlicht, der sich aber bei genauerem Hinsehen, als Augenöffner entpuppt hat.

    https://deutsch.rt.com/meinung/98223-turkei-vor-strategischer-niederlage-in-idlib-verstoss-sotschi-abkommen/

    Ritter fasst zunächst die Ereignisse zusammen, die den Norden Syriens seit dem Sotschi-Abkommen von 2018 zwischen Russland, Syrien und der Türkei betreffen und welche Rolle die beteiligten Vertragspartner und die von den Türken unterstützten FSA- und die HTS-Terroristen dabei spielen. Auch auf die Bestandteile des Abkommens selbst wird hier noch einmal eingegangen, wobei das Augenmerk besonders auf die von der Türkei zugesagten Verpflichtungen gelenkt wird.

    Dazu heißt es im Text: „Gemäß den Bedingungen des Abkommens von Sotschi würden Russland und Syrien auf offensive Militäroperationen in Idlib verzichten, falls die Türkei im Gegenzug die Schaffung sogenannter Rückzugszonen durchsetzen würde. Dort sollten regierungsfeindliche Kräfte ihre schweren Waffen abgeben und Kämpfer anerkannter Terrororganisationen wie al-Dcholans HTS entwaffnet und evakuiert werden.“

    Abgesehen von der Erkenntnis, das die Türkei bis heute keine einzige ihrer vertraglichen Verpflichtungen umgesetzt hat, ist der Artikel soweit recht unspektakulär.

    Schließlich, zum Ende des Artikels, schreibt Ritter folgenden Satz, der tatsächlich tief blicken lässt: „Indem die Türkei ihren Verpflichtungen aus dem Abkommen von Sotschi zur Entwaffnung und Auflösung der in der Provinz Idlib operierenden HTS-Einheiten nicht nachkam, öffnete sie Tür und Tor für die derzeit laufende Offensive der Streitkräfte Syriens und Russlands.“

    Wenn man diesen Satz liest, wird plötzlich einiges klar:
    Tatsache ist, dass die Provinz Idlib von Terroristen kontrolliert wird und dass Assad dieses Gebiet wieder unter syrische Kontrolle bringen will. Tatsache ist auch, dass das Sotschi-Abkommen eher hinderlich ist, um die Befreiung Idlibs mit militärischen Mitteln durchzusetzen. Das geht nur, wenn ein Vertragspartner des Sotschi-Abkommens den Vertrag bricht. Da Syrien und Russland für diese Rolle aus verständlichen Gründen (Aufschrei des Westens) ausscheiden, kann nur der Türkei diese Rolle zufallen.

    Jeder kann sich an dieser Stelle selbst überlegen, warum die Türkei das Sotschi-Abkommen gebrochen hat. Ich sehe da zwei Möglichkeiten:
    – Erdogan ist dämlich und dachte, er könnte sich ohne ernste Konsequenzen gegen Syrien und Russland stellen.
    – Der Vertragsbruch der Türkei war mit Syrien und Russland abgestimmt, um die Legitimation zur Befreiung Idlibs mit militärischen Mitteln (anders geht es nicht) zu liefern.

    Erdogan ist bestimmt kein Sympathieträger und mag sogar ein übler Schurke sein. Dämlich ist er aber mit Sicherheit nicht.

  32. Neue Schneckenart nach Greta Thunberg genannt! ‚Craspedotropis gretathunbergae‘ heißt die und sei eine „Wetterfühlige Landschneckenart“. Ein niederländischer Forscher habe sie entdeckt. Ich wußte gar nicht, dass die Holländer so viel Humor haben! Jedenfalls freue sich Greta über ihre Schnecke! Es gibt viel zu entdecken für so junge Menschen. Evtl. wird sie in Zukunft nach der Erforschung “ ihrer“ Schnecke etwas entspannter mit uns allen umgehen? politiker an Wände stellen wollen, tsetsetse…wurde auch Zeit! https://de.sputniknews.com/wissen/20200221326493260-schneckenart-greta-thunberg/

    1. @luzifer,

      Danke , ich habe schon lange nicht mehr so gelacht.

      Die Schnecke, die „Craspedotropis gretathunbergae“ genannt wird, könnte nun wahrscheinlich zu den Wissenschaftlern laut schreien: „Ihr habt mir meine Kindheit gestohlen!“

      Es wird berichtet, dass in den Tropenwäldern der Insel Borneo (Malaiischer Archipel, Südostasien) eine neue Art entdeckt wurde. Die Schnecke ist nur drei Millimeter groß.

      Wie Wissenschaftler feststellen, ist die winzige Muschel sehr verletzlich. Die Art ist gefährdet, weil sie empfindlich auf Trockenheit und hohe Temperaturen reagiert. Vermutlich leben nur einige hundert Craspedotropis gretathunbergae im Norden Borneos.

      Tunberg selbst weiß bereits, dass Wissenschaftler eine neue Art nach ihr benannt haben. Sie sagte, sie sei froh zu wissen, dass eine verletzliche Schnecke ihren Namen tragen würde.

      Nach Ansicht der Wissenschaftler ist der Grund, warum die Schnecke Tunberg genannt wurde, ziemlich ernst. „Indem wir diese Schnecke nach Greta Tunberg benennen, erkennen wir an, dass ihre Generation für die Lösung von Problemen verantwortlich sein wird, die sie nicht geschaffen hat. Und es ist ein Versprechen, dass sich Menschen aller Generationen daran beteiligen werden, um zu helfen“.

      So heißen bereits zwei kleine Krabbler Greta. Im Oktober 2019 wurde eine Wanze (Nelloptodes gretae) nach ihr benannt, deren Schnurrbart Zöpfen ähnelt.

      Im folgenden Link kann man sich auch gerne die Schnecke Greta anschauen.
      https://rusvesna.su/news/1582354312

      1. Das erste Bild gleich am Anfang finde ich am besten und treffendsten: Kleine bedeutungslose Schnecke mit riesigem Maul.

        Das trifft die dämliche Zorn-Plapperin gut.

        1. Zur Wahl in Hamburg
          Die ÖR hätten wohl gerne recht behalten mit ihren falschen Zahlen, und die AfD aus dem Senat geworfen gehabt.
          Ist nicht, und die Einbussen sind für die AfD eher gering, und können natürlich Hanau geschuldet sein.
          Die AfD bleibt aber auch im Gutmenschenverseuchten Hamburg im Rathaus, und kann weiter oponieren.
          Die grüne Pest hat, wie nicht anders zu erwarten, viel zu viele Gehirnlose Schwachköpfe zum Kreuzchenmachen animieren können.
          Die roten haben zwar eingebüsst, sind aber leider dennoch die Wahlsieger, da wird es wohl bei rot-grün in Hamburg bleiben.
          http://www.pi-news.net/2020/02/ab-18-uhr-wahl-in-hamburg-live-aus-der-afd-landeszentrale/

            1. Zitat „Er ist deutscher Staatsbürger, 29 Jahre alt und kommt aus [der Ortschaft]“

              Das heisst heute nichts. Das kann für einen warum auch immer völlig durchgedrehten Bio-deutschen stehen oder auch für einen radikalen türken oder kurden oder für sonstwen.

              Im übrigen ist zu bedenken, dass das ganze Land nun bereits seit Jahren extrem radikalisiert wird. Und am Ende von Radikalisierung stehen dann eben auch radikale Taten.

              1. @Russophilus

                ..und die glücklicherweise genau jenen zu pass kommen die im Sessel sitzen – reiner Zufall – natürlich, ist halt der ‚Bonus‘ der ‚Guten‘, war ja schon in Bonanza so – merke – die ‚Bösen‘ sind immer die dummen, ist von der Regie so gewollt und immer im perfekten Moment eingespielt.

  33. Hallo zusammen,

    ich mache mir gerade ein paar Gedanken zum Coronovirus. Wie wir hier im Dorf schon geklärt haben, ist das kein wirklicher Killervirus, sondern die Opfer sind meist ältere Menschen, welche zum Teil auch schon zahlreiche andere Erkrankungen aufwiesen. Im Vergleich zur normalen Grippe zeigen sich keine signifikant gesteigerten Todesraten. Warum also wird darum so ein Aufstand gemacht? Die alljährliche Grippewellen im Frühjar führt ja auch nicht zu hysterischem Verhalten der Regierungen. Die im Artikel angesprochene Verwendung als „Bio-Waffe“ ob nun von den Amerikanern in China eingeschleust oder dort selbst freigesetzt, ist doch relativ unspektakulär, wenn der Virus so „mild“ verläuft und kaum Opfer fordert. Warum lässt man dem Virus nicht freien Lauf? (so wie jeder anderen Gripperkrankung)

    Tatsächlich ist der Hype um das Virus viel gefährlicher als der Virus selbst. Schaut man sich die Entwicklung der Weltwirtschaft und der Börsen an, so schlägt der Ausbruch in China jetzt schon hohe Wellen. Der Ölpreis sinkt und der Goldpreis explodiert. Die Konjukturerwartungen werden weltweit runtergeschraubt.
    Jetzt ist der Virus auch im Iran und in Italien angekommen. In beiden Ländern sind nur wenige Leute infiziert und die Todeszahlen sehr gering. Trotzdem werden ganze Städte und Ortschaften abgeriegelt! Wenn die Panik so weitergeht, wird es bald auch in den anderen europäischen Ländern solche Maßnahmen geben. Das öffentliche Leben wird stark eingeschränkt und die Wirtschaft schwer geschädigt.

    Berichten aus Wuhan zufolge ist die Versorgungslage (Nahrung, Medikamente) eines Großteils der Bevölkerung mittlerweile schlecht. Das wundert auch nicht, denn wenn die Stadt abgeriegelt wird, fahren auch keine LKWs mehr zum Supermarkt. Und wenn die Regale leer sind, dann dauert es heutzutage maximal eine Woche und die Leute hungern.

    Das ist eine ernstzunehmende Gefahr, auch für uns hier in Deutschland. Sollte dieser Hype weitergehen und der Virus sich weiter ausbreiten, dann sind auch ruckzuck hier ganze Städte im Quarantäne-Zustand. Mit all den Verwerfungen, die dann auftreten. Somit ist die Gefahr, an der Massenpanik und deren Folgen zu sterben viel größer, als die Gefährlichkeit des Virus an sich.

    Teilt ihr meine Einschätzung diesbezüglich?

    1. Bei der Grippewelle 2017/2018 kamen in Deutschland 25.000 Menschen ums Leben. Bezogen auf die Bevölkerung von 80 Millionen sind das immerhin 0,3 Promille.

      Wenn wir die 2.500 Toten in China auf die 1.400 Millionen Bevölkerung beziehen, dann kommen wir aufgerundet auf 0,002 Promille.

      Betrachtet man also die Toten in Deutschland bei der Grippewelle vor 3 Jahren und setzt sie zur Gesamtbevölkerung ins Verhältnis, so war sie um mehr als den Faktor 100 schlimmer.

      Für mich ist der Coronavirus ein willkommener Vorwand für die Elite, mal in der Praxis den Lockdown von Millionenstädten zu üben. Inklusiver wirtschaftlicher Auswirkungen, Widerstand, etc.

      Man könnte das Szenario noch verschärfen, indem man die Nahrungsmittelzufuhr, Wasserzufuhr, Energieversorgung, etc. sukzessive abschaltet.

      Da geht den Irren bestimmt einer ab, wenn sie mal ihre ganze Macht spielen lassen können und 30 Millionen Menschen einsperren.

      Aber natürlich nur, wegen des schlimmen, bösen, Virus!

      1. @killerbee
        24. FEBRUAR 2020 UM 20:07 UHR
        1.): Ihre genannten Zahlen sind nur die aus ohnehin gefälschten Statistiken der üblichen politverbrecher. 2.): WOHER wollen Sie wissen aus welchen Komponenten diese Seuche Zusammengesetzt WURDE? D.H. woher wollen Sie WISSEN (nicht vermuten!) wie das LANGFRISTIG und unter Einfluss weiterer Schreinereien WIRKT ?

        1. Sehe ich genau so. Wahrscheinlich handelt es sich um Zahlen des Robert-Koch Instituts, das immer wieder dadurch auffällt, mit problematischen Zahlen zu arbeiten. Demnach ist es so, dass man die Anzahl der Toten im Sommer der Anzahl der Toten im Winter eines Jahres gegenüberstellt und dann die Anzahl der Menschen, die im Winter mehr sterben als im Sommer, komplett den Grippetoten zuordnet. Die Formel lautet also: Wintertote minus Sommertote = Grippetote. Faktoren wie z.B. eine erhöhte Unfallgefahr im Winter wegen Glätte oder Kälteopfer wie es sie unter Obdachlosen gibt usw. werden dabei ignoriert (ab 00:20:40 im verlinkten Video).

          https://www.youtube.com/watch?v=Q9-ha2timl4

          PS: Im verlinkten Video werden übrigens auch die Probleme mit der PCR-Methode zum Nachweis von Viren angesprochen (ab 00:12:26).

          Ich kann allen hier, die z.B. wegen der aktuellen Corona-Kampagne beunruhigt sind, nur wärmstens empfehlen, sich am besten das ganze Video anzusehen, weil es ein wichtiger Leitfaden bezüglich Viren, Virenerkrankungen und wie manipuliert und getäuscht wird, ist.

          1. Vielen Dank für den Link und die Info, @Leo ! Im Umgang mit „Gesundheitseinrichtungen“ jedweder Art unterstelle ich seit geraumer Zeit (> 10 Jahre) , dass die fast ausschließlich an Tests und den Erhalt von Genmaterial interessiert sind, nur an Heilung der Patienten nicht. Selber hatte ich die letzten, bald drei Jahre, mit Lungenentzündung zu kämpfen. Tests gab es dutzende, nur keine Therapie (trotz genauester Beschreibung der Symtome!) bis es mir zuviel wurde und ich über Ungarn an Amoxiklav, ein Russisches Antibiotika, kam. Das hatte die Symtome um 80% reduziert. Aber erst durch die eigen- „Therapie“ durch massivem Verzehr von Zwiebel, Knoblauch und anderem bin ich jetzt Symtom und Beschwerdefrei.
            Gruß

      2. killerbee,
        mal ganz davon abgesehen, das hierzulande jährlich ca.
        15-20000 Menschen an Krankenhauskeimen sterben.
        Juckt das Irgendwehn ?

  34. Zum Coronavirus hatte ich geschrieben: «Für den Menschen gemacht».

    Das scheint mir aber mittlerweile nicht mehr für den Virus direkt zu gelten, aber für alles drum herum.
    Kleine Merkwürdigkeit am Rande.
    Ich war per Zufall im Spital und wollte dort, wenn ich schon mal da bin, einen Mundschutz kaufen. Die hatten keine da. Ein paar Tage zuvor hatte ich gelesen, dass Russland zig Millionen nach China geschickt hatte!

    Mh… , was soll man davon halten?
    Die Russen brauchen keine Masken, weil diese Krankheit eh nur Weicherer killt?
    Oder ist es ihnen scheiß egal?
    Was ich aber eher weniger glaube, da die Russen bei Krankheiten und Ansteckung recht auf Zack zu sein scheinen.
    Zum Beispiel müssen alle Menschen, welche in der Gastronomie, Lebensmittelläden usw. arbeiten einen medizinischen Test machen oder beim Betreten von Krankenhäusern müssen alle Plastiküberschuhe überziehen. Da latsch niemand mit den dreckigen Straßenschuhen im Krankenhaus umher.

    Man könnte sich jetzt die Frage stellen, waren die vorherigen «Seuchen» nur Tests, Übungen?
    Jetzt tritt man die nächste Pandemie los und schaut mal wie weit man dieses Mal kommt? Wenn’s diesmal auch nicht wirklich klappt. Macht nix, in ca. fünf Jahren klappt’s dann schon.

    Irgendwie ist China das perfekte Land für so eine Pandemie. Wenn sie die Pandemie in den «Griff» bekommen hat man ja einen perfekten Grund unsere Strukturen nach China Vorbild umzugestalten, wenn nicht hat man einen anderen Grund die Zügel anzuziehen.
    Besser geht’s eigentlich gar nicht. Erinnert mich an die Falschspieler, können nie verlieren solange ein Mensch mitmacht. Und das probate Mittel Menschen zum mitmachen zu bewegen —- DIE ANGST!

    Jeder der dann mit den kommenden, tollen Änderung nicht einverstanden ist, wird ein böser Mensch sein, welcher gegen die Gesundheit ist oder was auch immer.

    Warten wir’s ab – aber mir schwant ungutes.
    Das Ganze scheint mir zu abgedreht, dass hier niemand aus dem Hintergrund bewusst daran rumdreht.

    Ehrlich gesagt mich langweilt dieses Thema in Bezug auf: «Huch die böse Seuche kommt.». Diese «Seuche» geht mir wirklich am Allerwertesten vorbei. Wenn ich krank werde, dann werde ich halt krank und dann wieder gesund und wenn nicht, ja dann ist es nicht so schön für mich, aber irgendwann müssen wir alle sterben und das ist nun mal immer durch Krankheit oder Unfall.

    Der Sozialismus schreitet geschwinde mit dem Winde.

    Oder scheint nur mir das so?

Kommentare sind geschlossen.