Dies und Das – Untergänge, Kriegerisches-Theater und mal ne kleine Hypothese

Heute beginne ich mal mit einem (bitteren) Witz über „unsere“ diktatura:
So, so, die nette ältere Dame, die AfD wählt, ist also ein Nazi? Und ebenso der Mann, der – im Gegensatz zu hoch kriminellen antifa terroristen absolut friedlich wohlbemerkt – bei Pegida mit marschiert, ist ebenfalls ein Nazi? Und, fast möchte man hinzufügen „natürlich“, auch die Frau, die nicht von islamistischen Invasoren aufgeschlitzt werden möchte, ist ein „Nazi“? Kurz, jede Menge *absolut im Rahmen des Grundgesetzes handelnde* Deutsche sind durch die Bank „Nazis“ – sagt auch und insbesondere der Mörder-Gehilfe und Präsidenten-Darsteller steynmeyer, die Drecksau, die seinerzeit am maidan mitzündelte und Mörderbanden unterstützte, die *wirklich* Nazis sind und die *wirklich* Nazi-Symbole trugen und zeigten, ohne dass die wohlfeilen, vom „demokratischen rechtsstaat“ jodelnden deutschen medien das bemerkten, der ist natürlich kein Nazi, oh nein! steymeyer doch nicht, nein, der Nazi-Kumpel, der so gerne gegen Nazis fabuliert und nebenbei wirkliche Nazis und Mörder unterstützt und gefördert hat – mit *unserem* Geld, wohlgemerkt – den darf man doch nicht Nazi nennen.

Aber ganz auf einen Witz aus idotistan verzichten müssen wir nicht; also picke ich eine aus der gewaltigen Flut von Idiotie und Lächerlichkeiten aus amärrika heraus: Einer internen Untersuchung des pentagon zufolge würden die usppa einen Krieg gegen China *verlieren*. Übrigens, wisst ihr, wie amis das fbi *grundsätzlich* nennen, wenn sie von eben jener Behörde sprechen, die offenkundig mittlerweile allseits bekannt durch und durch illegal und korrupt ist und agiert? „The worlds premier law enforcement agency“ („die weltweit führende Polizei-Behörde“). Soviel zur Einsichts-Fähigkeit der amis …
Analog dazu muss man deren hoch kriminell agierenden und seit Jahrzehnten nicht einmal gegen mit Kalaschnikows bewaffnete Ziegenhirten gewinnenden „Militär“ Hampelhaufen wohl „the worlds most powerful military force“ („die weltweit mächstigste Streitmacht“) nennen – und genau das tun die amidioten tatsächlich. Wobei immerhin lobend anzumerken ist, dass man diesmal schon *vorher* kapiert, dass man gegen den aktuellen Hass-Gegner China verlieren würde. Ich schlage also einen nobel-Preis für unerwartete Erkenntnis-Fähigkeit vor. Die ersten Preisträger sind amärrika sowie die alte mit Schnapps getränkte Tischplatte in Nachbars Schuppen. Eigentlich sollte es nur 1 Preisträger geben, aber die Konkurrenz war einfach zu hart.

Aber leider gibt es auch sehr Ernstes zu bereden.

Wie mittlerweile ja allgemein bekannt sein dürfte, ankern im Golf von Mexiko viele Rand-voll mit Öl beladene Schiffe. Als Erklärung wird der derzeit extrem niedrige Öl-Preis genannt. Weniger bekannt allerdings ist, dass eine ebenso große Flotte unterwegs nach China ist. Auch dort hat man spottbillig einige Hundert Millionen barrel Öl gekauft.
Natürlich spielen günstige Gelegenheit und Gier eine wesentliche Rolle, aber es dürfte noch einen anderen und beunruhigenden Faktor geben: Wer einen Krieg führen oder darauf vorbereitet sein will, der braucht große Mengen an Erdöl …

Nun zum ersten Haupt-Thema von heute: Frauen – als Beispiel. Dieser Teil dürfte einigen, insbesondere Frauen, mehr oder weniger sauer aufstoßen und ich entschuldige mich also im Voraus schon mal, wenn auch halbherzig. Warum halbherzig? Weil wir alle gerne „Ja, hurra!“ sagen zu „wir wollen einfach die Wahrheit, die Realität sehen und keine Märchen erzählt bekommen“ … aber zugleich dann doch dazu neigen, gewisse Bereiche auszuklammern.
Also fange ich knackig und „brutal“ an (keine Sorge, 1) wird es danach sanfter und 2) geht es nicht primär um Frauen (das Thema bot sich einfach nur als in mehrfacher Hinsicht gutes Beispiel an. Und *natürlich* achte ich Frauen; fordert also bitte nicht für den „Boten“ den Galgen).

Knapp über 80% aller vergewaltigten Frauen haben einen Orgasmus.

So, das war er, der böse, böse Satz. Trinken Sie nötigenfalls eine Tasse Tee, ehe Sie weiter lesen.
Falls Sie nun fassungslos den Kopf schütteln und meinen „Wie bitte? Unmöglich!“, ziemlich genau so gings mir auch. Zunächst.
Ehe wir uns ans Verdauen dieses Sachverhaltes machen muss/möchte ich zunächst anmerken, dass das *nicht* heisst, dass die betroffenen Frauen das auch so empfinden, geschweige denn, dass sie gerne öfter mal vergewaltigt werden wollen. Womit wir auch beim ersten Punkt sind: Wer oder was ist eine Frau (bzw. allgemein ein Mensch)? *Etwas* in ihr lehnt eine Vergewaltigung natürlich ab und beschreibt das Erlebte als schlimm und grauenvoll. Es ist ja nicht etwa zufällig so, dass so manche Frau sehr lange oder gar nie wieder die „alte“ wird, das Selbst vor der Untat.
Zugleich aber gibt es auch *etwas* in Frauen, das sie bei einer Vergewaltigung einen Orgasmus haben lässt. Eben dieses „etwas“, dieser Teil von ihnen, ist es wohl auch, der bei erstaunlich vielen Frauen für Vergewaltigungs-Phantasien sorgt.

Ehe wir weitermachen: Ich möchte klar und deutlich sagen, dass es hier nicht um Moralisieren oder Urteilen geht! Es geht wie gesagt im Kern nicht einmal um Frauen, sondern um etwas, das viel größer und weit reichender – und sehr wichtig – ist.

„Geländer“ (Orientierungs-Hilfe) Nummer 1: Wir alle sind *komplexe* Wesen mit mehreren unterschiedlichen Schichten. Wir alle zeigen uns unserem Partner und unseren Kindern gegenüber anders als z.B. Kollegen oder gar Wildfremden gegenüber.
Geländer Nummer 2: Dieses „äussere Gesicht“ ist notwendig in einer Gesellschaft und Selbst-Schutz ist einer der wesentlichsten Faktoren dabei. Wir tun viele Dinge in der Tat auf eine Weise, oder sogar nur deshalb, die uns schützt, uns z.B. und insbesondere akzeptabel wirken lässt. So nähern wir uns jemandem, den wir attraktiv finden, z.B. *nicht* einfach „ich will ficken“ sagend. Mag sein, dass es genau das ist, was wir wollen, oder dass es zumindest ein wesentliches Element ist, aber wir sagen es nicht so. Weil wir als Gruppen-Wesen darauf getrimmt sind, *akzeptabel zu wirken*. Häufig wissen bzw ahnen die anderen sogar, was uns bewegt, aber auch sie wollen und müssen akzeptabel handeln, was dazu führt, dass sie es nicht aussprechen. Wobei das Ganze natürlich nicht eindimensional ist. Der eigenen Familie gegenüber z.B. ist viel mehr akzeptabel als Fremden gegenüber.
U.a. eben deshalb fürchten Vergewaltigte auch so sehr vor Vermutungen à la „die wollte es doch!“ und wehren sich heftig dagegen. Mehr noch, sie versuchen sogar häufig präventiv zu agieren und ihre Darstellung so zu gestalten, dass diese Vermutung möglichst ausgeschlossen ist.
Aber nicht nur die betroffenen Frauen selbst sind dadurch in ihrem Denken und Handeln bestimmt. Auch andere, Eltern z.B. legen ihren Töchtern nicht etwa deshalb nahe, keine kurzen Röcke zu tragen, weil sie meinen, bis z.B. unter die Knie reichende Bekleidung schütze vor Vergewaltigung. Nein, sie tun es vor allem aus zwei Gründen; zum Einen *kann* „provokantes“ Aussehen tatsächlich das Risiko, vergewaltigt zu werden erhöhen und zum Anderen ist es Prävention, sprich, es soll schlimmstenfalls wenigstens nicht die Möglichkeit bestehen, dass andere sagen „die wollte es doch!“.

Wir können die hohe Bedeutung der Wirkung nach Aussen auch an ganz anderen Dingen sehen, daran z.B., dass ein „wichtiger Mann“ nicht in einem Kleinwagen ankommen sollte, sondern in einem dunklen großen Fahrzeug. Oder auch daran, dass beide, Männer wie Frauen, Wert auf ihr Aussehen legen und zwar nicht nur im Hinblick darauf, attraktiv zu sein, sondern auch im Hinblick darauf, einen bestimmten gesellschaftlichen Status zu signalisieren (oder vorzugaukeln).

Aber knapp über 80% haben einen Orgasmus.

Warum? Zum Einen, weil es offenbar Teile, Schichten, Mechanismen in uns gibt, die uns wenig oder gar nicht bekannt und/oder zugänglich, aber durchaus wirkmächtig sind. Zum Anderen aber auch, weil das nützlich für gewisse Gruppen ist, insbesondere solche, die darauf bedacht sind, uns zu beherrschen.

Womit wir auch beim politischen Teil wären. Es geht dabei um nicht weniger als unseren inzwischen ziemlich sicheren Untergang, wobei „uns“ in etwa das meint, was man als werte-westen bezeichnet. Und ja, das hat auch viel mit Frauen zu tun – und mit „männlichen“ Weicheiern.
Gesehen haben wir es wohl alle – aber kapiert haben es anscheinend nur sehr Wenige. Ich spreche von den *wilden, barbarischen* „flüchtlings“-Strömen, die hier einfielen und nach wie vor einfallen und von den Teddybären verschenkenden welcome Idioten. Oder, um es in der ernsthaften Version zu sagen: Die reden nicht nur davon, hier die Herrschaft zu übernehmen, sondern die sind auf dem besten Weg dahin und bereits erschreckend weit fortgeschritten.

Einer der Gründe ist derselbe, warum die amis einige Jahrzehnte die Herrschaft an sich reissen und halten konnten: Sollte ich es auf einen einzigen Begriff verkürzen, so wäre das *Brutalität* – was auch Mangel an Kultur und Geist heisst. *Deshalb* haben es die amis auf den Thron geschafft. Sie waren unziviliert, gierig und brutal. Sie waren *nicht* gute Soldaten, sondern sie waren *brutale* Soldaten. Und sie waren und sind *primitiv*. In frankreich z.B. waren *nicht* die Deutschen Soldaten gefürchtet sondern die brits und vor allem die amis. Weil sie primitiv und brutal waren und sich z.B. Frauen einfach mit Gewalt nahmen, vergewaltigten, sich die Hosen wieder hoch zogen und gingen.
Heutzutage sind die araber der Gipfel der Geistlosigkeit und Brutalität – und wir haben ihnen nichts entgegen zu setzen. 99% der deutschen z.B. würden mit ihnen reden wollen, mit ihnen verhandeln, Kompromisse suchen – und eben deshalb von vornherein verloren haben. Wer denen so kommt, der ist ein verachtenswertes Weichei und wird aufgeschlitzt und fertig.
Die amis hatten und haben eine Schwachstelle; sie würden gern als homo sapiens betrachtet und relativ viele amis bemühen sich darum, z.B. indem sie eine Reise in die „Kultur-Stadt“ paris machen oder indem sie ein, zwei Semester in oxbridge studieren. Natürlich ist das weitgehend sinn- und ergebnislos; natürlich sind Geist und Kultur beileibe nicht das, was amis sich darunter vorstellen und entsprechend auch nicht so zu erreichen, wie amis es versuchen, aber immerhin versuchen sie es. Besonders in Bereich „demokratie“, die sie aus welchen Gründen auch immer für *ihre* und ihre größte Errungenschaft halten. Deshalb haben sich hierzulande manche amis nach dem Krieg halbwegs anständig gezeigt; sie hielten uns für kultivierte Rückständige, denen man „echte demokratie“ und den american way of life brachte. In Vietnam z.B., das bei amis nicht unter „kultiviert“ läuft, machte man sich diese Mühe nicht; dort massakrierte man einfach nur massenhaft.

Teil 2:
In den werte-westlichen Gesellschaften reproduziert sich nur ein relativ geringer Teil der Männer. Zugleich zeugt ein relativ kleiner Teil der Männer überproportional viele Kinder. Der Grund dafür liegt auch (auch, nicht nur) in den Frauen. Gleich, was sie sagen („gebildet, gute Umgangs-Formen, etc …) – und oft auch wirklich selbst glauben – werden die meisten Frauen von, nennen wir es mal, Männern ausserhalb des main stream (oft geradezu magisch) angezogen. Das hat durchaus zumindest teilweise sogar nachvollziehbare und sinnvolle Gründe, aber die sind nicht unser Thema. Der Umstand allerdings, dass das Gros der werte-westlichen Männer mehr oder weniger höflich, halbwegs wohlerzogen, nett und kurz gesagt völlig belanglos und austauschbar sind, ist dagegen durchaus relevant. Und ja, das bedeutet auch, dass die Invasoren zunehmend mehr Erfolg bei den europäischen (und ami) Frauen haben werden. Mag sein, dass sie dann einen Einheimischen heiraten, aber die Kinder in ihren Bäuchen werden zunehmend arabisches Blut in sich haben.
Wohlgemerkt, es geht hier nicht um Rassismus. Es geht um unser Überleben, denn wenn es so weiter geht, dann wird weiss binnen etwa zwei bis drei Generationen hier in eu-ropa die Ausnahme-Hautfarbe sein und wenn wir(?) dann zurückschlagen, so wird das sinnlos sein, weil erstens unser Gen-pool bereits komplett durchmischt sein wird und zweitens die Invasoren alles haben werden, was sie interessiert – und wir werden keinen Vorsprung mehr haben.

Anders ausgedrückt: Wenn wir kämpfen wollen, dann müssen wir das jetzt, sehr bald tun. Später ist es sinnlos und nicht mehr möglich. Und zweitens müssen wir, was ich allerdings für weitgehend ausgeschlossen halte, mindestens so brutal wie die sein. Nicht reden, nicht verhandeln, keine Kompromisse, sondern einfach nur eine Kugel in den Schädel und die Leiche ostentativ gut sichtbar irgendwo hin hängen.
Ihr erinnert euch noch an meinen „48 Stunden Lösungs-Ansatz“ – und daran, dass ich deutlich sagte, dass der nicht auf Dauer möglich sein wird? *Noch* wäre er wohl machbar, aber wir nähern uns rapide der Grenze, ab der nur noch schiere und ostentative Brutalität uns retten können wird.

Aber ich bin ein Realist und mir im Klaren darüber, dass das, was mal unser Land war, inzwischen zu verkommen und zu ver-weicheit ist, um noch sinnvoll zu hoffen.
Übrigens kenne ich nur ein (1) Land, das eine gesunde Balance hinbekommen hat. Russland.

Also kommen wir nun zum anderen Haupt-Thema, das durchaus gewisse Bezüge zum ersten hat.

Was geht da gerade wirklich vor sich?

Es gibt eine eigentlich traurige Regel für Analysen: Schließe das Unmögliche aus; die Lösung findet sich dann beim verbleibenden Rest des Unvorstellbaren oder sehr Unwahrscheinlichen. Traurig, weil sie dann wichtig wird, wenn der Raum des Wahrscheinlichen oder zumindest Vorstellbaren eng wird.

Die gängigen und massiv diskutierten und verbreiteten „Erklärungen“ schließe ich aus. Nein, Covid19 dient nicht dazu, uns alle auszurotten und auch nicht dazu, uns alle auszuplündern; glaubt mir, man plündert uns bereits „optimal“ aus und wenn mehr sinnvoll möglich wäre, dann wäre das das Normal, das wir halbwegs klaglos gewohnt sind.

Eine eher ziemlich ungewöhnliche Erklärung könnte mit „UFOs“ und der Endzeit zu tun haben. Es macht mich äusserst misstrauisch, dass die amis justamente jetzt nicht nur Ufo-Lärm machen, sondern ihn auch seriös kleiden (na ja für deren Verhältnisse). Es sind immerhin z.B. aktive Militär-Piloten, die da (angeblich) seriöse Aufnahmen veröffentlichen und das pentagon nickt wohlwollend dazu.

Auch wenn ich diese Erklärungs-Möglichkeit wenigstens mal erwähnt haben wollte, gehe ich persönlich von etwas anderem aus. Wohlgemerkt, was ich hier schreibe, ist nur das, was ich „mal ne kleine Hypothese“ nenne und ich sage beileibe nicht, dass es so ist und Punkt. Aber es ist von allen Erklärungs-Ansätzen der einzige, den ich sehe, der nicht nur viele Argumente für sich hat sondern auch so einiges verbunden erklärt und ein schlüssiges Gesamtbild ergibt.

Fangen wir mit Putin an, der mAn gleich auch ein gutes Beispiel dafür ist, dass die Dinge in der heutigen Welt nur selten so sind, wie man zu „wissen“ meint. Ja, ich gehe davon aus, dass Putin ein anständiger Mensch ist – aber: Man wird in Russland (und übrigens auch in China) nicht der Mann an der Spitze, wenn man nicht auch (auch!) ein harter Hund ist/sein kann.
Gehen wir also zum Anfang zurück: Die russische Geschichte (auch die neuere) ist voller Seltsamkeiten und bei den meisten davon gibt es dahinter eine weithin ungesehene *sorgsam gehütete* Wahrheit.
Zunächst mal glaube ich nicht an die Geschichte von berezowski, den „Königs-Macher“. Was ich aber durchaus glaube ist, dass berezowsky ein (durchaus intelligenter) verkommener und gieriger Trottel war, der glaubte, er sei der Königs-Macher, tatsächlich aber nur ein glänzendes Rädchen in einer Matroschka Inszenierung war. Auch glaube ich durchaus, dass jelzin ein Suffkopf war, aber das heisst noch lange nicht, dass auch alle um ihn herum welche waren. Und ich glaube auch nicht an die – zugegeben hübsche und rührende – Geschichte, jelzin habe im Endstadium eingesehen, dass er zu schwach war und habe deshalb einen unscheinbaren und relativ unbekannten aber fähigen Bürokraten ins Amt gebracht.
War Putin wirklich ein Bürokrat, wenn auch ein fähiger? Njet. Ein Bürokrat wäre damals in Dresden im Büro geblieben oder (wie die anderen) durch die Hintertür verschwunden. Ein Bürokrat hätte auch nicht Sobtschaks Aufmerksamkeit „auf sich gezogen“. Und ein Bürokrat hätte damals Geld angenommen.

Ich denke, dass es damals eine „stille Gruppe“ gab, vermutlich primär in St. Petersburg, die äusserst unzufrieden und besorgt war und dass Putin ein Mitglied dieser Gruppe war. Und ich denke, dass er nicht Macht suchte, sondern aufrichtig – und mit reichlich Erfahrung aus den Diensten – beriet und informierte. Und ich denke, dass er Präsidenten-Kandidat wurde, weil er *nicht* geil auf Macht, geschweige denn Status war, aber für sehr fähig, integer und intelligent gehalten wurde.
Vermutlich hat jemand aus der Gruppe, der in Moskau saß, die Strippen arrangiert, an denen u.a. berezowski hing. Ich bin *sicher*, dass ein Putin sich nicht auf ein Abenteuer einließ. Wenn und als er annahm, war bereits ein Plan entwickelt, der zumindest den wichtigeren Faktoren Rechnung trug und in eine Matroschka Geschichte mündete, deren äussere Schicht fürs Volk gedacht war, während eine andere für die amis gedacht war – ich bin todsicher, dass das einer der wesentlichen Faktoren war, denn Russland war fast im Koma und *musste* auf eine Weise aufstehen, die kein Misstrauen bei den amis erregte – usw, bis hin zur innersten Schicht, die nur dem Kern der Gruppe bekannt war.
Was jelzin betrifft, so vermute ich, dass man ihm und seinem näheren Umfeld (z.B. seiner Tochter) ein Angebot machte, das nicht abgelehnt werden konnte; also wurde es angenommen und im Gegenzug gab es nie Verfahren oder nennenswert Ärger; mehr noch, jelzin durfte sogar als fast quasi-Held abtreten.

Ein Mensch wie Putin hat Prinzipien – und auch Treue dazu in sich. Und ein Mensch wie Putin und mit seinem beruflichen Hintergrund geht nicht einmal einen Cafe trinken ohne Plan (plus Plan B). So jemand wird nicht mal Präsident, weil ein unfähiger Suffkopf ihm das vorschlägt, weil ein gieriger und geltungssüchtiger Trottel wie berezowski ihn bedrängt und weil er sein Land liebt (was er zweifellos tut) und regiert dann halt mal irgendwie; schaumermal wie’s kommt. NJET.
Seinerzeit, vor Jahren, schrieb ich, dass putin bei seinem ersten Abgang als Präsident, zumindest sich selbst eine Hürde vorsetzte. Die war in etwa so: Wenn die amis es kapieren und halbwegs akzeptabel spielen, dann würde er, Putin, ab 2012 Plan 1 verfolgen. Sollten sie aber die verbrecherischen, korrupten kriegsgeilen Arschlöcher bleiben, so würde er Plan 2 verfolgen, wobei Plan 2 auch vorsah, den amis solange nur irgend möglich die Umkehr zu Plan 1 offen zu halten.
Wir wissen alle wie das ausging. Es musste Plan 2 sein.
Irgendwann später, ich tippe auf 2015, teilte man der trump Gruppe mit, dass die „letzte Phase“ für die usppa im Anmarsch war und dass man dringend anrate, eventuell vorhandene Notfall Planungen zur Rettung des Landes umzusetzen. Oder um es anders auszudrücken, sagte man in etwa „*Noch* könnt ihr selbst aufräumen. Falls ihr versagt, werden wir es tun. Gleich wie, weitere Kriegs-Abenteuer werden sehr hässlich für euch enden. Und es *wird* die neue multipolare Weltordnung der Nationalstaaten(!) geben. Mit oder gegen euch, aber sie *wird* kommen. Punkt, keine Diskussion“
Wenig später erklärte trump, er werde kandidieren.

Was hat das mit Covid19 zu tun? Sage ich euch: Es hat vor allem die Funktion eines weltweiten „Time out“. Fast alle haben Angst, keiner weiss wirklich sicher Bescheid und 3000 Experten und „Experten“ geben 3500 unterschiedliche Erklärungen. Was bewirkt Covid19 *wirklich*? Eben das, einen time-out und eine Art Lähmung. Alle vegetieren vor sich hin, nahezu alle Staaten propagieren (und haben meist auch) Angst und: trump hat so die Gelegenheit aufzuräumen. Leider reicht dazu eine Amtsperiode nicht, aber er ist ja schwer dabei. Mittlerweile ist sogar der kenianer im Fadenkreuz. Zu Beginn der zweiten Amtszeit werden trump und seine Leute mehr Freiheiten haben (was zugleich ein hübscher Seitenhieb auf den kenianer ist …) und ca. 2022 wird die usppa hochwahrscheinlich wieder notdürftig betriebsbereit und genesend sein (oder zerstört).

Natürlich gibt es auch dort ein paar Leute mit guten Nasen und die globalisten rochen etwas und feuern aus allen Rohren und dauerhaft seit Jahren gegen Russland und Putin – und sie versuchen zu strampeln und zu kämpfen, aber sie haben Glück, denn Putin *will nicht* morden. Nicht weil er die amis so mag, sondern weil er ein höheres und wichtigeres Ziel hat und verfolgt und soweit irgend möglich mordet und bombt Russland nicht.
In diesem Zusammenhang ist auch Syrien nochmal interessant. Russland ging ja *vor* trump, noch zu Zeiten des kenianers, nach Syrien und grätschte den „liberalen“ globalisten mitten in deren Plan. Warum? Zum Einen natürlich aus den bekannten Gründen, zum anderen aber auch, um eine klare Ansage zu machen: „Wir sind wieder da – auch militärisch. Und übrigens kommt keiner an uns vorbei“. Davon dürfte auch trump durchaus wesentlich profitiert haben.
Manche meinen ja, es gäbe eine Art geheime Partnerschaft zwischen Putin, Xi und trump. Ich habe das immer bezweifelt. Tatsächlich gibt es mAn eine begrenzte Partnerschaft zwischen Russland und China, die ihre – übrigens erstaunliche und beträchtliche – Stabilität primär aus der gemeinsamen Einsicht und Überzeugung schöpft, dass das derzeitige „liberale“ globale Modell die ganze Welt in den Abgrund zerrt und dass man dringend ein neues, gerechtes – und internationales Recht wirklich ernst nehmendes – und für alle gedeihliches Modell braucht.
trump ist dabei der eher geduldete denn wohl gelittene Dritte, der aber nicht wirklich zum Bund gehört, der aber im Erfolgsfall Ansehen gewinnen und eine passable Rolle – wenn auch gewiss nie wieder die führende – für sein Land (oder die daraus geformten Länder, Plural) erringen kann. Zugleich aber und vor allem aber ist er der ami, also der Mann mit dem „Revolver“ am Schädel.
Allerdings hat man recht großzügige Zugeständnisse gemacht, wenngleich dazu auch anzumerken ist, dass die sich im wesentlichen um die ami Geltungssucht und deren dringendes Bedürfnis nicht in Schande sondern sozusagen mit Pomp vom Thron zu steigen drehen.

Hübsches Beispiel: Die Huawei Tochter wird den amis als Faustpfand/Sicherheit überlassen, wenn auch in kanada. Die amis machen ein wildes Brustgetrommel nach dem anderen gegen China – aber es verläuft letztlich weitestgehend im Sand. Dieser Tage z.B., ich glaube ein oder zwei Tage, nachdem ich hier berichtet hatte darüber dass (gewiss nicht nur) Huawei seine Chip-Produktion zu SMIC (chin.) zu verlegen „erwägt“, verhängen die amis neue „wir liefern euch bösen Chinesen keine Chips mehr!“ Sanktionen, wenngleich auch mit einer 90-tägigen Gnadenfrist – anders ausgedrückt also dann wirksam, wenn SMIC seine neue Fabrik in Vollbetrieb nimmt.
Die Chinesen wiederum droh-fuchteln mit „Wir kaufen künftig keine boeing Flieger mehr“, wozu aber anzumerken ist, dass 1) boeing sowieso halbtot ist und 2) China und Russland teils eigene und teils gemeinsame Flieger-Projekte haben und sowieso erheblich weniger im amärrika gekauft hätten.
Kurz, Drohen und theatralische Inszenierung. Sozusagen das ganze (Welten-) Haus angeblich voller Kobras, alle schreien und haben Angst, aber kaum jemand wird gebissen.
Ich sehe Putin und Xi förmlich vor mir, wie sie zufrieden lächeln und sagen „passt schon. Je weniger Tote desto besser. Hauptsache das time-out funktioniert und trump räumt auf und zersägt den Thron“.

Einen hässlichen Punkt gibt es allerdings: Die doch relativ vielen Covid19-Toten. Aber: Versteht mich bitte nicht falsch, aber die Alternative wäre ein Weltkrieg gewesen mit zig Millionen Toten und Hunderten Millionen Opfern. Auch ist anzumerken, dass mAn zwar eine „Epidemie“ geplant war, aber Covid19, oder zumindest der erste „Virus“ (Bio-Waffe) wurde von den amis, genauer, den „liberalen“ globalisten losgelassen. Das wiederum dürfte der Hauptgrund für die weltweite Angst, auch in den Etagen der polit Handlanger („Regierenden“) sein. Der Plan als solcher brauchte nur „Epidemie-Theater“; dazu hätte auch gereicht, was nun so manchem vorgeworfen wird (weil sie sich unfähig angestellt haben), nämlich die „Umettikettierung“ von aus diversen anderen Gründen sowieso Verstorbenen plus medien Geplärre. Es waren, da bin ich ziemlich sicher, die globalisten-Verbrecher, die daraus, wenn auch begrenzt, hässliche Realität gemacht haben.
So jetzt reicht es erst mal. Ich bin müde, aber eines möchte ich noch kurz anmerken: Mancher fragte sich ja erstaunt, warum Putin mit einem wie kissinger spricht. Erstens weil sprechen viel besser ist als morden. Zweitens, weil kissinger im Alter so einiges kapiert hat (z.B. dass Atom-Kriege nichts Praktisches sind), drittens weil er ein Leben lang ein rockefeller Mann war, aber im Alter auch öfter und viel mit rothschild sprach und viertens, weil ein Bote gebraucht wurde, dem die amis vertrauten. Die Russen mussten nicht vertrauen; die haben Poseidon, Sarmat, Avantgard, etc und vor allem ein 1a Militär.

Ach, einen letzten Satz habe ich noch: Russland hat gerade den Schwenk in die gute Richtung gefeiert. Mehr geheilte Covid19 Patienten als neu Erkrankte. Das freut mich sehr. Weiter so, liebe russische Freunde!

261 Gedanken zu „Dies und Das – Untergänge, Kriegerisches-Theater und mal ne kleine Hypothese“

  1. Hallo,

    Super geschrieben 👍🏻.

    Eine passende Beschreibung die ich von meinem Bekannten in den USA gehört habe war –
    FBI? Famous but incompetent.

  2. @Russophilus-
    JA, eben und den Absturz des Riesenreichs trotz der einwirkenden zerstörerischer Kräfte aufzufangen und zu drehen bis hin zu wieder stark gestiegenen Lebenserwartung. Oder die Entwicklung sowohl überlegener Bewaffnung bis genfreier Lebensmittelüberschüsse mit Rekordexporten ist eine Vibhuti- oder von mir aus Herkules- Arbeit.

    Dabei auch noch Haushalts- UND Leistungsbilanz- UND Handelsbilanzüberschüsse (was der Wertewesten nicht einmal buchstabieren kann) zu erzielen, ist noch mehr „Herkules“.

    Und die Welt aus den Fängen der Finanzkrake zu befreien und in einer multipolaren, realwirtschaftlich+ partnerschaftlichen auf Völkerrecht basierenden Ordnung zu transformieren geht über Herkules hinaus (der hat den Augiasstall zwar ausgemistet aber keine modernen erfunden und gebaut).

    Deshalb reagiere ich gegen Putin = Schwächling, feige etc gelegentlich abwehrend.

    Herkulesarbeit ist Kommunikation genug,
    Herkules fühlt sich nicht von jedem Kläffer herausgefordert und “ kriecht nicht unter den Küchentisch um den maulenden kleinen Bruder herauszuholen und zu vermöbeln“(habe ja nicht einmal ich getan).

    Die Welt sieht die Veränderung und Putin hat mehr staatsbesuchende Präsidenten und Regierungschefs zu beruhigen und langsam einzustimmen als unser Grufti Orden verleihen kann.

    mfg
    vom Bergvolk

  3. Ich glaube, der Grund, warum sich die Unbeteiligten nicht aufrütteln lassen und das Unrecht, was gegen andere angewendet wird, akzeptieren, ist ein sehr einfacher: sie gehen davon aus, dass, wenn sie sich nicht selbst auffällig verhalten, ihnen auch nichts passieren kann. Das ist faktisch falsch (Gründe: a) die Vernichtung der weißen Rasse wird auch sie erreichen – irgendwann – b) die allgemeine Willkür seigt auch innerhalb des Justizsystems an, und im Prinzip kann auch jeder Unpolitische drakonische Strafen für Bagatellen einfahren, wenn auch in diesen Fällen nur die individuelle Willkür einzelner Vertreter des Systems dahinter steckt und nicht wie bei uns eine systematische Verfolgung“).
    In diesem Zusammenhang ist mir ein, sagen wir mal „ideologischer Tunnelblick“ aufgefallen. Sprich: wir sehen die zunehmende Verfolgung durch das System gegenüber uns, sind aber blind gegenüber der Tatsache, dass auch andere Gruppen sowie glücklose Einzelpersonen ebenso hart verfolgt werden können. Beispielsweise habe ich vor einigen Wochen einen Beitrag über die Verurteilung eines türkischen Teilnehmers eines illegalen Autorennens in Berlin (mit Tod eines Unbeteiligten) gelesen, der überraschenderweise wegen Mordes verurteilt wurde. Nun ist für Mord eigentlich ein Vorsatz nötig, d.h. es wäre notwendig nachzuweisen, dass der Raser mit der Absicht, zu töten, in das Auto gestiegen ist. Das war aber plötzlich nicht mehr notwendig – richterliche Willkür. In dem konkreten Fall mag das ja angemessen sein, aber sich sage eins: wenn sich die Justiz ganz offen von allen Grundsätzen abwendet und offene Willkür überall einzieht, dann wird uns das langfristig umso stärker treffen.
    Aufgrund des ideologischen Tunnelblicks nehmen das aber viele so nicht wahr. Mich würde es nicht wundern, wenn viele Clubmitglieder die Verurteilung des Türken begrüßen würden.
    Nur gilt eben das Gleiche auch umgekehrt: die Unpolitischen, die sowohl der Verurteilung des Türken positiv gegenüberstehen, als auch der Verurteilung unserer Clubmitglieder neutral, übersehen, dass sie nun genauso leicht in die Fangzähne der Justiz kommen können, beispielsweise im Falle einer Falschbeschuldigung.
    Unsere eigene Agitation wird durch den ideologischen Tunnelblick ebenfalls geschwächt: wenn wir mit Unpolitischen reden, werden wir versuchen, uns selbst als die Verfolgten darzustellen, weil wir uns (zurecht) als solche wahrnehmen. Den Unpolitischen interessiert das aber nicht. Die korrekte Form der Agitation wäre es daher, den Unpolitischen darauf hinzuweisen, dass er selbst leicht Opfer von Willkür werden kann. Das ist natürlich keine einfache Aufgabe, da es beim Unpolitischem zu kognitiver Dissonanz führen wird.

    Erst wenn der Unpolitische glaubt, dass er mit „ich mucke nicht auf, also passiert mir nichts“ nicht mehr weiter kommt, wird er sich mit uns solidarisieren.

    Der eine oder andere Leser wird sich vielleicht an entsprechende Aussagen von mir erinnern, aber ich sage es noch einmal: um zu gewinnen, müssen wir das Vertrauen in alle Institutionen und Konzepte schleifen, angefangen bei den Menschenrechten über die Staatsorgane bis hin zur Demokratie (und damit meine ich das Symbol „Demokratie“ und nicht den Inhalt – bevor wir wieder in eine Grundsatzdiskussion abtrifften).

    1. @freiherr:
      „(2) Mörder ist, wer
      aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,
      heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder
      um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,
      einen Menschen tötet.“
      Also – auch wenn ich in Ihren Augen jetzt auch zu denen mit „Tunnelblick“ gehöre, so kann ich das Urteil des türkischen „Rennbeteiligten“ doch nachvollziehen und sehe darin keine Rechtsbeugung oder ähnliches. „sonst aus niederen Beweggründen“, „mit gemeingefährlichen Mitteln“ – das lässt sich m. E. doch ohne weiters in diese Norm subsumieren. Das „oder“ in dieser Norm verlangt auch kein kumulatives Vorhandensein der einzelnen Tatbestandsmerkmale.
      Denn immerhin, auch ein türkisch stämmiger Mensch kann ohne intellektuell zur Spitze gehörend ohne weiteres erkennen, das sein (bestraftes) Handeln die Konsequenz der Tötung eines anderen nicht nur billigend in Kauf nimmt, sondern, insbesondere innerorts mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit schwere und lebensbeendende Auswirkungen für Nichtbeteiligte zur Folge hat.
      Ihrem letztem Absatz kann ich folgen – nur: Was meinen Sie mit „abdriften“? Ich denke vielmehr, dass die Konsequenz des von Ihnen aufgeführten „Schleifens“ eben nicht in eine Grundsatzdiskussion „abdriften“, sondern dazu hinführen sollte.

      1. @Hans

        “ Mörder ist, wer aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,
        heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder
        um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,
        einen Menschen tötet.“

        Sie lesen das falsch aus oben gesagtem kann man ausschliesslich nur folgende Sätze bilden, die Mord charakterisieren:

        {} = meint ein Attribut aus der Liste
        a. Mörder ist wer aus Mordlust, {heimtückisch, grausam, mit gemeingefährlichen Mitteln} einen Menschen tötet
        b. Mörder ist wer zur Befriedigung des Geschl.Triebes, {heimtückisch, grausam, mit gemeingefährlichen Mitteln} einen Menschen tötet.
        c. Mörder ist wer aus Habgier {heimtückisch, grausam, mit gemeingefährlichen Mitteln} einen Menschen tötet.
        d. Mörder ist wer aus niedrigen Beweggründen {heimtückisch, grausam, mit gemeingefährlichen Mitteln} einen Menschen tötet.
        e. Mörder ist wer um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken einen Menschen tötet.

        Ein Autofahrer der im Rahmen eines illegalen Rennens einen Menschen tötet (ohne dass eine Verschwörung vorliegt, es könnte ja sein, dass die getötete Person gezielt im Rahmen eines ‚Rennens‘ getötet werden sollte), kann also ganz sicher kein Mörder sein, sondern nur ein Totschläger.

        Mörder kann nur sein wer plant einen Menschen zu töten.
        Hingegen MUSS jeder der eine Frau vergewaltigt und diese daraufhin stirbt, egal durch ob durch die Tat oder die Folgen, z.b. einem Kampf zwingend des Mordes angeklagt werden.

        Dasselbe gilt z.b. auch bei einem Überfall, sobald eine Person aufgrund Gewalteinwirkung durch den Täter stirbt, ist es Mord, denn der Ausgang des Vorgangs ist einzig und allein bei den Tätern liegend, der Vorsatz ‚materialisiert‘ hier scheinbar im nachhinein, nur das ist faktisch eine Täuschung, der Täter hat es kraft seiner Gewalt in der Hand den Ausgang zu bestimmen ! Der Vorsatz ist nämlich an keine Zeit gebunden !

        Dasselbe gilt für eine Schlägerbande die in der Gruppe im Rahmen eines gesuchten Streits mit einem Einzelnen gruppenfremden (zb. einem Passanten) eine Person zu Tode bringt. Wer den ersten Stein wirft ist auch für die Folgen voll verantwortlich.

        SO WÜRDE man in einem Rechtsstaat Anklage erheben, aber natürlich nicht in einem Unrechtsstaat, welcher die BRD zweifellos ist.

        1. @HDan:
          Dasselbe gilt z.b. auch bei einem Überfall, sobald eine Person aufgrund Gewalteinwirkung durch den Täter stirbt, ist es Mord, denn der Ausgang des Vorgangs ist einzig und allein bei den Tätern liegend, der Vorsatz ‚materialisiert‘ hier scheinbar im nachhinein, nur das ist faktisch eine Täuschung, der Täter hat es kraft seiner Gewalt in der Hand den Ausgang zu bestimmen ! Der Vorsatz ist nämlich an keine Zeit gebunden !
          Tja, Sie schreiben es doch selbst: „der Täter hat es kraft…“
          Und jetzt erklären Sie doch bitte den Unterschied zwischen einem „Überfalltäter“ und einem „Rasertäter“. Letzterer hat es doch genauso in seiner Hand, den Ausgang zu bestimmen.
          Wo ich Ihnen Recht gebe, ist Ihre Ansicht über unseren „Unrechtsstaat“, wo leider allzu oft das mildere Mittel des „Totschlags“ oder „Körperverletzung mit Todesfolge“ vorgezogen wird, um – auch allzu offensichtlich – ein bestimmtes Klientel mit Samthandschuhen anzufassen .

          1. Ich bin kein Anwalt aber meiner Kenntnis nach bedeutet Vorsatz planvolles Handeln, sprich, dass die Tat mit Absicht durchgeführt wurde. Allerdings heisst „mit Absicht“ nicht notwendig, dass die Tat auch das Ziel des Handelns war. So kann z.B. von (Mord-) Absicht gesprochen werden, wenn ein Bank-Überfall mit Schusswaffen durchgeführt und jemand getötet wird, weil das Mitführen der Schusswaffen die klare Bereitschaft zu töten indiziert.

            1. @Russophilus & Hans

              Genau !

              Der Autoraser hingegen (ausser es besteht eine versteckte geplante Absicht) will ein Rennen gewinnen, oder möglichst schnell vorwärts kommen – es besteht also keine Absicht mittels Gewalteinwirkung jemanden zu schädigen, er handelt allenfalls fahrlässig als er die Gefährdung die von seinem Fahrzeug und seinem Handeln ausgeht falsch einschätzt.

              Die Anklage kann dann nur auf fahrlässige Tötung plädieren.

              Hingegen sind die Totschläger Legion die nach ein paar Monaten wieder frei rumlaufen, oder noch häufiger auf Bewährung, da nur auf Totschlag oder fahrlässige Tötung angeklagt wird – EINE SCHANDE !

              1. Ich habe mich zwischenzeitlich mit dem konkreten Fall beschäftigt, ein erneutes Urteil wird nach einem erneuten Prozes (geplant 18.06.2020) ergehen. Man kann auf das Ergebnis gespannt sein. Jedenfalls wäre der Gesetzgeber hier gefordert, durch Änderung(en) diverser Normen Subsumtionen anzupassen, wenigstens aber zu erleichtern. Dass der Fall juristisch unter vielen „Juristen“ (ich bin übrigens keiner) zu kontroversen Beurteilungen führt ist indess nicht besonders verwunderlich – das ist bei denen Usus, berührt aber gerade massiv die Meinung nicht weniger Nichtbetroffener. Normen entstehen aus- und aufgrund des „Velangens“ aus einer Gesellschaft heraus und da ist wie gesagt, der Gesetzgeber gefordert.

  4. Persönlich glaube ich nicht daran, dass die Musels je übernehmen werden.

    Schaut man nach Schweden, so sieht man ja sehr gut, dass
    Frauen, Homos, Lesben, Transen und Paedos gar nicht daran denken das Heft aus der Hand zu geben.

    Wir werden ausgetauscht, ja,
    aber nur wir, die Nomenklatura bleibt
    ……. weiss.
    Dabei iss mir nur noch nicht ganz klar wie die fuer ihren Nachwuchs
    sorgen moechte🤔?
    KI, oder so, nehme ich mal an.

    1. Sehr geehrter firenzass, es geht IHNEN gar nicht nur um Mussels, denn die Schwatten sind meistens gar keine Mussels, es geht IHNEN, um ein Einheitliches Staatsvolk.

      Zwingende Vermischung der Rassen und Völker
      Der Französische PräsidentSarkozy, sagte am 17. Dezember 2008.
      „Was also ist das Ziel? Das Ziel ist die Rassenvermischung. Die Herausforderung der Vermischung der verschiedenen Nationen ist die Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Es ist keine Wahl, es ist eine Verpflichtung!!! Es ist zwingend ( * unsere Herrscher wollen es* ) !!! Wir können nicht anders, wir riskieren sonst Konfrontationen mit sehr großen Problemen …, deswegen müssen wir uns wandeln und werden uns wandeln. Wir werden uns alle zur selben Zeit verändern: Unternehmen, Regierung, Bildung, politische Parteien, und wir werden uns zu diesem Ziel verpflichten. Wenn das nicht vom Volk freiwillig getan wird, dann werden wir staatliche zwingende Maßnahmen anwenden!!!“
      Ich kann jedem, der noch Illusionen hat, nur zu einem Besuch, einer Endbindungsstation, in einem Krankenhaus raten, nicht in von IHNEN schon übernommenen Stadtteilen, sondern in bevorzugen Stadtteilen, sie werden Sehen, das min. 2/3 der Babys, zumindestens Gemischtrassig sind. SIE sind mit IHRER Verpflichtung zur Wandlung, schon sehr weit vorangekommen. Wie ich immer sage: Der Zug ist Abgefahren.

  5. Sehr geehrter Russophilus

    Vielen Dank und Respekt für Ihre briliante Analyse unserer
    Weltentwicklung! Die gegenwärtige Situation macht auch mir
    grosse Sorgen. Eine bessere Zukunft können wir hier nur zusammen mit der vielzitierten „russischen Seele“gestalten. Wir Österreicher haben in der Geschichte schon oft unsere Freundschaft mit Russland bewiesen. Deswegen sind wir ja auch heute wieder ein souveränes Land (im Gegensatz zur BRD). Meine Frau ist Russin und sie hat mir bisher die meisten Ihrer politischen Analysen dieses Landes bestätigen können! Der sogenannte „Wertewesten“ weiss ja nur wenig über die wahren Werte von Russland und seinen Menschen. Alle „Russlandfreunde“ in unserem Bekanntenkreis tragen aber unermüdlich dazu bei, die von Ihnen erhaltenen Informationen, für die wir Ihnen ausserordentlich dankbar sind, weiter zu verbreiten.

    1. Sehr geehrter derPate, ich fahre seit Jahren, auf dem Weg von Duisburg, zu meiner Werkstatt an der Holländischen Grenze, jeden Tag an zwei großen Windparks vorbei, die Strommühlen stehen fast immer Still oder bewegen sich träge im lauen Lüftchen. Das wichtigste ist dabei, das die Verzinsung, der grünen Erbvermögen, Staatlich GARANTIERT ist.

  6. Die heutigen chinesen sind auch nicht besser als andere, im gegenteil , wenn man wuhan betrachtet.

    1. Das ist aber sehr sehr sehr pauschal. Die Konfuzianische Ordnung, trägt überall sichtbare Früchte. Und :An ihren Früchten sollt ihr sie Erkennen.
      https://de.sputniknews.com/panorama/20200519327147505-mu-us-wueste-china-oase/
      Oder das Konfuzianische Ordnungsprinzip, das man Soziopathen nicht fördert, nicht Belohnt, sondern Menschliches, sondern Soziales Verhalten. Nur so ist eine Mensch Gerechte Welt denkbar und für dieses Vorbild, sollten wir alle, dem Konfuzianischen China Dankbar sein.

      1. Ich als alter china -kung fu- freund (inaktiv) weiß schon um die uralte kultur der chinesen, da brauchen sie mir nicht konfuzius bringen.
        Genau das gegenteil von ihrem letzten absatz geschieht grade in china. Dieser drecks satanistische kommunismus hat dort wirklich bis zum äussersten diese alte kultur pervertiert.
        Aber auch kommunisten sind korrupt und das ist der untergang dieses kommunistenpacks sein. Xi muss auf chinesische art und weise das satanistenpack dort eliminieren.
        Bis dahin ist das gegenwärtige china genauso ein shithole wie fast alle staaten auf dieser welt.

        1. Das halte ich für arg schwarz-weiss beleuchtet. Ohne die kommunistische partei wären die Chinesen schon am Ende. Sie ist die Macht-Basis für Xi’s Unterfangen, Ordnung hinein zu bringen und hart gegen Korruption anzugehen.
          Im übrigen sind die schlimmen Dinge dort (z.B. heftige Korruption) eine hässliche Frucht langer, brutaler und durchtriebener brit-Machenschaften, die seinerzeit z.B. planvoll und bewusst einen möglichst großen Teil der Bevölkerung in die Drogensucht trieb, u.a. um sie korrumpierbar zu machen.

          1. Russophilus
            21. Mai 2020 um 12:15 Uhr

            So verstehe ich das auch, daß Xi den DS abräumt und das land säubert.
            Ich denke es versteht sich von selbst, daß mit „chinesen“ nicht chinesen gemeint sind!?
            Wenn die visage von mao am -platz des himmlischen friedens- ( welch ein hohn) abmontiert wird, ist auch der satanskommunismus dort geschichte.

            Alt-kommunisten und ex SED´ler hier; Auch der unrat des westens, besonders der albion ( mit anhängsel)wird sein karma erleben. Nüsch @ HDan!?

            1. „Wenn die visage von mao am -platz des himmlischen friedens- ( welch ein hohn) abmontiert wird, ist auch der satanskommunismus dort geschichte.“

              Nur, wozu sollte man das tun? Es ist unnötig. Es wäre nur Show, reine Symbolpolitik. Von den Inhalten her ist der Kommunismus nur ein Traum vom Paradies, den kann man ja im Namen behalten, ohne dass dies irgendwelche Inhalte zur Folge hätte. Sieht man von dem Inhalt „kein Kapitalismus“ mal ab, den man sowieso schon lange über Bord geworfen hat.

    2. @derPate

      So, so sind wir wieder da… „die Chinesen sind auch nicht besser“, ja, ja, ALLERDINGS haben sie noch ca. 150 Millionen Opfer gut bis sie so gut sind wie der Werte-Westen. Sie sind da ein wenig allzu freigiebig mit ihren Lorbeeren !!!

      Wie heisst es so schön, wen man misst, dann mit gleicher Elle, ausser man ist ein Schurke……

      Sie sind Unterhund der Amis, ihrem Herrchen, UND profitieren davon, Sie sind über und über mit Blut besudelt. Es steht Ihnen gar nicht an von irgendjemand anderem irgend etwas zu fordern, oder sich gar als Richter aufzuspielen, DAS steht Ihnen nur in Ihrem eigenen Garten zu !!!

      Nichts für Ungut !

  7. Sehr geehrter Russophilus
    *** Knapp über 80% aller vergewaltigten Frauen haben einen Orgasmus. ***
    Das ist das Belohnungssystem, des in den Frauen verankerten Überlebensprinzip, für die Art. Das die Frau, den Partner, für den Nachwuchs wählt, der Stark und Rücksichtslos genug ist , um seinen Nachwuchs, gegen alle Hindernisse durchzubringen. Welcher Mann ist dann, wirklich Stark und Rücksichtslos, der Vergewaltiger, der Verbrecher, der Mörder. Wann immer Frauen, mit diesen Soziophaten zusammen treffen, sind Sie geliefert, sehr wenige Ausnahmen bestätigen da, wie immer die Regel. Nicht umsonst, umschwirren die attraktivsten Mädchen, die größten Verbrecher der Welt, ob sie nun noch Jung sind oder schon Greise, spielt da keine Rolle. Das gilt in dem System, wo Soziophaten gefördet werden. Leider haben Frauen nur selten die Chance, einen Mann mit wirklicher Kraft zu treffen, weil dieser Typus, von den Soziophaten, mit der Kinder Erziehung, mit der Schule, im Berufsleben, im Gesellschaftlichen, mit den Gesetzen, mit der Juristik Niedergehalten wird.

    1. @Felix Klinkenberg

      Kann man so sehen, es gibt aber noch ganz andere Deutungen über die mich hier nicht auslassen möchte.

      Aber auch so, das NEUE kommt immer von der Ausnahme der Regel her, dort liegt die Zukunft.

      Dasselbe konnte man ja bei den Gefängniswärter- und Folter- Experimenten feststellen, 97% kann man dazu bringen alles zu tun, 3% aber nicht.

      Wie Sie sehen hat das menschliche Geschlecht noch einen langen Weg vor sich – und als selbe Möglichkeiten !!!!!!!!!!!!!!

      Nichts ist verloren die Zukunft ist grossartig !

  8. Die Eckpunkte bzw. der Plan der Dunklen/des Kults sind (eigentlich) für jedermann offensichtlich.

    Zwei Spiegelbilder sind Kapitalismus – Kommunismus. Zwei weitere (österr.) Spiegelbilder: Hitler – Coudenhove-Kalergi.

    Ein Manifest von Coudenhove: Praktischer Idealismus (1925)

    https://archive.org/details/RichardCoudenhoveKalergiPraktischerIdealismus/mode/2up

    In dem Buch ist klar ersichtlich, wohin die Reise heute gehen soll (europäisches Mischvolk … ähnlich den alten Ägyptern; Hautfarbe etc.).

    Hitler hat Coudenhove verfolgt. Der Graf ist nach Frankreich geflüchtet (franz. Staatsbürgerschaft angenommen). Später floh er nach (franz.) Casablanca (Quizfrage: WER war das Vorbild für Bogarts Rolle? … Gewonnen! … einer der besten Filme aller Zeiten!). In amiland angekommen hat der Graf seine Ideen den amis(-zionisten) vorgestellt (das ist die „offizielle Version“ .. vermutlich war es genau umgekehrt … lange bevor er nach amiland kam, war der Graf doch bereits geraume Zeit Mitglied von B´nai B´rith … seine Frau war jüdischen Ursprungs). Der Rest ist Geschichte.

    So gesehen, hat ein Österreicher die Vorarbeit geleistet (am Ende „seines Meisterwerks“ waren alle europ. Völker am Boden) und ein anderer Österreicher den Plan fortgesetzt, wobei die Transatlantiker mit den am Boden liegenden leichtes Spiel hatten. Es geht dabei nicht um Österreicher oder Österreich. Es geht um die Dunklen/den Kult und seine Ziele (und das hier offenbar Österreich eine wichtige (Neben-)Rolle innehat(te) …).

    Im 21. Jhdt. wird es wohl auf Huntingtons „Kampf der Zivilisationen“ hinauslaufen. Seine Weltkarte dazu:

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2f/Clash_of_Civilizations_map.png

    zu Himmelblau: Himmelblau heißt nicht zwingend: NUR Orthodox und NUR Slawen (siehe die RF und seine vielen Völker). Die Trennlinie zw. himmel- und dunkelblau wird wohl sein: 1. wer ist normal und steht zu seinem ROD (Geschlecht) oder 2. wer findet es suppi, wenn sich alles mit allem vermischt (wichtig: nicht innerhalb einer Zivilisation, sonder „zivilisationsübergreifend“).

    Jene, die meinen, sich dem ROD zugehörig zu fühlen, werden entweder dafür kämpfen, himmelblau zu werden oder, falls ihr Gebiet dunkelblau wird (bleibt), dem Beispiel der südafrikanischen Siedler folgen; sprich: nach Russland auswandern (oder, halt in himmelblaues Gebiet). Der Keks ist einfach gebacken und noch einfacher gegessen!

    Wenn es z.B. Serbien nicht schafft, himmelblau zu werden, rechne ich mit einer – gar nicht einmal so kleinen – Sippe, die z.B. Richtung Sibirien aufbrechen wird. Was an „Serben“ in eu-ropa übrig bleiben würde, wäre, früher oder später … allerdings definitiv, europäisches Mischvolk.

    1. Was passiert innerhalb „himmelblau“ heute?

      Ein Beispiel: Die Ukraine verbietet alle Transporte nach Transnistrien (Orthodoxe Enklave, die von „Staaten der Dunklen Mächte“ – PRÄZISER: „Handlangern von (wertewesten-)Staaten der Dunklen Mächte“ – eingekreist ist), die NICHT von Moldau oder Rumänien abgesegnet sind. Die Ukrainer machen dies auf Befehl des wertewestens!

      Was ist das Ziel? Nun, das OPTIMALE Ziel der Satanisten (und deren wertewesten-Handlanger … eine Stufe tiefer) wäre, wenn hier am Ende des Tages Slawen gegen Slawen kämpfen würden (ganz gleich, in welcher Konstellation … Rumänen sind ebenfalls Orthodox und haben, vor gar nicht einmal so langer Zeit, noch Kyrillisch geschrieben … also liegt der Verdacht nahe, dass sie vermutlich einmal slawisch waren bzw. eigentlich sind).

      Hier sieht man deutlich, mit welchen Problemen „Himmelblau“ kämpft … natürlich sieht man aus wertewesten-Perspektive, sofern zu sehr mit den eigenen Problemen beschäftigt, genau: NICHTS!

    2. Sehr geehrter sloga
      Die Basis von Himmelblau war und ist Russland, wer zu Himmelblau zugehörig ist, versammelt sich ja schon in der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit / Eurasische Gemeinschaft. Worum noch ein harter Kampf ausgefochten werden muss, ist Indien, ob der Wedische Geist, der mal nach Indien gebracht wurde, noch stark genug ist, oder die Kali Anhänger, wieder die Oberhand gewinnen können. Bei dem TIEF Dunkelblauen Wurmfortsatz / Europa, wird ein großer Teil, der gesunden Menschen, in einer jetzt schon permanenten Bewegung begriffen, dann in einer RIESIGEN Emigrantenwelle, zuflucht im Kernland suchen. Nicht so wie damals, als SIE sich alle vereinzelt dem Ungleichen Kampf, für IHR Land, gegen die Söldner Heere gestellt haben und Untergingen, werden Sie sich ALLE im Kernland versammeln, um gemeinsam, den Kampf zu bestreiten.

      1. @ Felix Klinkenberg

        In der Tat! Aber, wenn die BRD „ihre Werte“ am Hindukusch verteidigt, warum sollten die Russen nicht gleiches am Balkan tun dürfen?

        Das Ding ist nicht so einfach, wie (von den Dunklen) erhofft!

        Nehmen Sie Kroatien oder die Ukraine her (ich nehme Kroatien, da verständlicher … bei der RF/Ukraine würde der Prozess länger dauern … aber auf dasselbe hinauslaufen).

        Ohne Serbien gibt es kein Kroatien! Der wertewesten hat seine jüngsten Vasallen nur deshalb noch nicht in den Suppentopf (=Mischrasse Schmelztiegel) geworfen, weil sie noch eine Aufgabe zu erfüllen haben. Gibt Serbien auf und landet im Suppentopf, landet Kroatien GENAUSO drinnen! Das Werkzeug hat seine Aufgabe vollbracht. Es wird nun gleichfalls eingeschmolzen.

        Natürlich wissen das die Eliten der jeweiligen Vasallen (Kroatien, Ungarn, Polen etc.). Hätte der wertewesten gewonnen, hätte es da auch keine großartigen Probleme gegeben. Sie waren mit allem einverstanden.

        ABER! Was passiert, wenn der wertewesten versagt; ihm die Puste ausgeht? Hier haben wir zwei Varianten (davor hatten wir: KEINE ANDERE WAHL, da schon längst aufgegeben!): 1. der wertewesten schmeißt die restlichen Hühner in seinen Suppentopf (was sonst?) … oder … 2. die (noch halbwegs nationalen) Staaten entscheiden sich für: HIMMELBLAU!

        p.s. Seine Sie nicht so streng mit Ungarn! Immerhin haben sie einen Volks-Zuwachs von aktuell 17%. Jede Ungarische Mutter mit mindestens drei Kindern erhält eine Staatsrente!

        Was sagt der Artikel? Die Ungarn wollten mit den Lagern Flüchtlinge, die aus Serbien kommen, zwingen, wieder nach Serbien zurückzukehren (es ging nur in diese Richtung!). Nach dem Urteil werden ungar. Behörden die Flüchtlinge aus den Lagern (selbstverständlich auch alle aus Serbien/Rumänien Nachfolgenden!) nun schnurstracks Richtung West-eu-ropa eskortieren … wo sie offensichtlich auch hin sollen.

        1. Sehr geehrter sloga, wenn die Herren“““menschen“““Dynastien, sehen das sie gegen den Himmelblauen Block, im Moment nicht ankommen, dann werden sie ihren Block fester Zusammenschmieden und die Zeit, 100, 300 oder 500 Jahre abwarten, bis die Menschen des Himmelblauen Blocks, wie Sie es immer schon gemacht haben, die gleichen Fehler begehen ( Vertrauensseelig: Friedliche Koexistenz und Wandel durch Annäherung ) und SIE wieder die Herrschaft übernehmen können. Diese Seelenlosen Bestien, Denken und Planen, in Jahrhunderten, ja in Jahrtausenden. Wir Menschen denken und Planen kaum über unsere Lebensspanne hinaus.

        2. sloga
          21. MAI 2020 UM 14:52 UHR
          Coronavirus-Liveticker
          +++ 21:57 Serbien lässt Ausländer wieder ohne Auflagen ins Land +++

          Die serbische Regierung öffnet die Grenzen des Landes für Ausländer, ohne dass diese einen Corona-Test vorlegen oder sich in Quarantäne begeben müssen. Bislang war die Einreise nach Serbien für ausländische Staatsbürger nur in Ausnahmefällen möglich. Die neue Regelung tritt am Freitag in Kraft.

          1. @ Zone

            Habe mir diesbezüglich die neuesten Artikel angesehen (verfolge das Thema nicht unbedingt, weil sich nahezu stündlich etwas ändert).

            aktuelle Zusammenfassung: In Serbien galt bis zum 06.05 der Ausnahmezustand (mit Militär auf den Straßen, absolutes Einreiseverbot … AUCH für serbische Staatsbürger!). Ab 01. Juni totale Öffnung für Einreisende aus folgenden Ländern: Montenegro; Mazedonien; Bosnien, Albanien, Griechenland und Bulgarien (am 15.06 soll Rumänien folgen).

            Der Rest muss Tests haben, die nicht älter als 72 Stunden sind. Außerdem (sofern kein serb. Staatsbürger oder Ausländer mit Aufenthaltsgenehmigung für Serbien) eine Bescheinigung der jeweiligen serb. Botschaft im Land, dass Einreise genehmigt wurde (Besuch dringend ist … das Papier nützt natürlich auch für den Transit durch z.B. Ungarn … es erklärt, wo man hin will).

            Lt. serb. AM würde man die Grenzen gerne komplett für alle öffnen wollen … was allerdings keinen Sinn macht, „wenn die anderen nicht mitmachen“.

    3. @sloga

      B´nai B´rith soll die Folge-Organisation der grossen Synagoge (zwei Ober-Rabbis) sein und höchst wahrscheinlich beherbergt er heute noch 2 ‚Oberhäupter‘ der 2 x (10 + 1) arbeitsteiligen (zwei Sichtweisen sind besser als eine) Struktur der ehem. ägyptischen Hierophanten (oberste Priesterkaste), und als solche die absolute Spitze der Pyramide des globalen Elite-Herde Systems. In ‚The Last Gambit‘ (dotu.ru) wird das nahe gelegt.

    4. “ lange bevor er nach amiland kam, war der Graf doch bereits geraume Zeit Mitglied von B´nai B´rith “

      Sehr geehrter Sloga, ich bin ebenso überrascht wie neugierig und bitte hierzu um einen Quellenbezug.

      beste Grüße

      1. @ jo

        Da kann ich leider nicht weiterhelfen. Ich habe es in einer der unzähligen serb. Sendungen aufgeschnappt. Es geht vermutlich um die Zeitspanne von 1915, wo er Ida Roland (jüdischen Ursprungs?) heiratete, bis 1922, wo er erstmals öffentlich über Paneuropa sprach. Beim Grafen passt halt alles zusammen.

        Für mich ist die ganze Angelegenheit eine „klassische Rechts-Links-(zion-)Kombination“.

        Wäre ich zion-Jünger, dann hätte ich für „mein neues Israel“ FANATIKER benötigt. Da jüdische Mitmenschen nicht unbedingt als Krieger/Abenteuerlustige bekannt sind: Wie bekomme ich sie aus Europa raus (gleichzeitig nach Israel rein)? Wie mache ich aus ihnen „fanatische Israelis“?

        Die einen haben heute ihr Israel, während die anderen sich in der eu (mit flüchtiletten am Hals) „abrackern“ (dürfen). Grob beschrieben: Was um Israel weniger wird, wird in D mehr.

  9. Wenn die Herren“““menschen“““ Dynastien, zB. über IHR EuGH, den Verwaltern ihrer Herden, eine Anweissung Erteilen, zieht auch das so „““ Patriotische „““ Ungarn den Schwanz ein und befolgt die Anweissung, seiner Herrscher prompt. Auch wenn es um die Verlängerung des Krieges gegen Russland, durch das 4 Reich / EU und Nato geht, stimmen ALLE Maulhelden, IMMER äußerst Devot mit.
    https://www.n-tv.de/politik/Ungarn-schliesst-umstrittene-Transitlager-article21796064.html

  10. AUAAUA AUA; was is los?
    auch ich war einen Mond lang panisch, als der Antichrist an den Iden des März 2020 weltweit geputscht hat! ist es das? die Nachwirkungen jenes SCHOCKS?? anders kann ich mir die Absurditäten obigen Geschreibsels nicht erklären…

    GOTT SEI DANK wurde ich nicht vergewaltigt & ich möchte das niemals nicht keinesfalls erleben, GOTT BEWAHRE !! aber ich kenne sexuelle Belästigung bis hin zur Nötigung und es ist NICHT möglich, dass aus der Fortführung dieser daraus erwachsenden Gefühle jemals etwas Gutes entspringt. „Orgasmus“– vielleicht liegt die Monstrosität obiger Behauptung im Mißverständnis des Begriffs?? ORGASMUS ist für Frauen nicht so und das, was Männer empfinden wenn sie töten– und Phantasie hat oftmals keinen Bezug zur Realität.
    Schockiert & verletzt über obige Behauptungen: war das die Absicht?
    und Mordaufrufe? ALTA! Herrschaft ist immer schrecklich, egal ob steinmeier, gates, scharia oder chinesen: alles: würg-aber doch in Abstufungen, oder?
    Ich persönlich anerkenne nur einen einzigen Herren, und das ist JESUS CHRISTUS, und SEIN WORT gilt!
    und ihres, R., gilt NICHT!!!

    1. @Jolanda

      „ich möchte das niemals nicht keinesfalls erleben, GOTT BEWAHRE“

      Da ist Ihnen aber ein kleiner Freud’scher Verschreiber passiert, nehme ich mal stark an, eine Verneinung verneinen resultiert in einer Bejahung…da müssen irgendwo kleine Teufelchen wirken…

      1. Lustig, dass es immer mal wieder hier völlig unbekannte Leute gibt, die ernsthaft meinen, ihre sehr seltenen oder einmaligen Kommentare hätten irgendein Gewicht.
        Mir persönlich tut Jolanda eher leid; nein, Frauen (oder auch Männer), die offensichtlich (bei manchem Thema) nicht Herr ihrer selbst sind, sind nicht erfreulich. Wir sollten vielmehr für sie hoffen, dass sie eines Tages wieder die Herrschaft über sich selbst erringen können.

  11. Dass 60% der vergewaltigten Frauen einen Abgang haben hatte ich schon verinnerlicht. Die Zahl 80% überrascht dann doch.

    1. Und der Orgasmus implizert, dass dass die Frau auch Spass daran hat und von ihrem Vergewaltiger noch einen haben will? *interessiert*

      1. Da es nun bereits mehrfach wieder aufkam, wenn auch mit unterschiedlichen Blickwinkeln:

        NEIN, der Orgasmus heisst (jedenfalls in aller Regel) nicht, dass die Frau gerne noch mal …

        Um das zu betrachten, muss man erst mal der Frage nachgehen, *wer* oder *was* für Wollen zuständig ist, für Bewertung, wenn wir schon gerade dabei sind, aber auch für den Orgasmus bzw das „Auslösen“ desselben. Übrigens sind diese Fragen dem Kern dessen, worum es mir ging viel näher als die Frage ob 60 oder 80 Prozent oder ob man die (Un-) Tat wiederholen könnte oder sollte.

        Einen (1) wichtigen Hinweis gibt uns jener Teil der Psychologie, der in „Kind“-Ich, „Über“-Ich und „Erwachsenen“-Ich einteilt. Kürzest-Version: Das Kind-Ich (das typisch bei kleinen Kindern ist) sagt „Ich Will. Will. Gleich hier und jetzt. Folgen interessieren mich nicht“. Das Über-Ich dagegen sagt „Drauf geschissen, was Du willst. Wichtig sind ausschließlich Vernunft, Benehmen, Notwendigkeit, Regeln“ und das Erwachsenen-Ich ist sozusagen das Ergebnis der Entwicklung zu einem (hoffentlich) brauchbaren Kompromiss.
        Jeder Staat, jede Gruppe und sogar der durchaus liebende Vater (die Mutter aus gutem Grund deutlich weniger) spielt fürs Über-Ich, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen und Interessen.

        Das mag zunächst fies klingen, aber eine Gruppe kann nur mit Regeln und Normen bestehen und es ist in der Tat eine (von mehreren) wesentlichen Säulen/Aufgaben von „Erziehung“, das Kind/den Menschen zu einem gedeihlichen Kompromiss zu führen.

        Letztlich geht es dabei um „ich!“ vs. „wir“, wobei wohlgemerkt das ich *nicht* untergebuttert/abgeschliffen werden soll/darf.

        Das zweite große Schlachtfeld ist die Frage, wer oder was „ich“ denn bin? Bin ich z.B. das, als was ich mich fühle (wie die „liberalen“ modernisten, aber auch die Werbung es gerne darstellt)? Bin ich überhaupt (oder bin ich z.B. einfach nur das Produkt aus Körper und Erziehung und Ausbildung)? Und vor allem auch: Ist der Körper mein Untertan? Falls ja, dann bin „ich“ also nicht deckungsgleich mit meinem Körper (und könnte z.B. den Inhalt meines Hirns einfrieren und später auftauen und in einen neuen Körper „einsetzen“ lassen, wie seit Jahrzehnten geliebäugelt wird u.a. von den trans-humanisten).

        Eine Dörflerin (der ich dafür dankbar bin) hat es ja mal etwas aufgedröselt. Ich formuliere es etwas um: Vergewaltigt zu werden bedeutet auch (auf brutale Weise) eine kraftvolle Antwort auf die Frage „Bin *ich* die Herrin meines Körpers?“ zu bekommen. Da die Antwort ein grobes Nein ist endet das Opfer in einer durchaus sehr ernsten Krise, u.a. weil sie ja keinen anderen, geschweige denn „loyaleren“ Körper bekommen kann, weil sich die Frage aufdrängt, ob ihre Selbstwahrnehmung überhaupt tragfähig ist, aber auch, was das eitel hübsche Grundrechts-Geschwätz soll, von wegen die Integrität, Würde, etc. des Menschen sei unantastbar.

        Nebenbei sollte man sich fragen, wie ernst man einen Staat nimmt, der Vergewaltigung nicht fast so hart wie Mord bestraft. Es hat ja einen Grund, dass „primitive“, sprich gesunde Gesellschaften nahezu immer sehr harte Strafen für Vergewaltiger haben …
        Im Gegensatz zu dem, was die eine oder andere emotional aufgepeitschte Frau meinen mag, sehe ich persönlich Vergewaltigung keineswegs locker. Aus meiner Sicht sind sie einem Mord durchaus ähnlich; der Mord hinterlässt einen toten Körper, Vergewaltigung hinterlässt sehr häufig ein zerfetztes Selbst.

        Aus Gründen in teils unmittelbarer Nähe würde ich auch die amis, die atlantiker und das „moderne“, „liberale“ Drecks-Gesindel der grünen pest äusserst hart bestrafen, denn dass „unsere“ werte-westliche Gesellschaft eine vergewaltigten Frau erschreckend ähnlich ist, haben wir denen zu danken. Die sind, teils aus Eigen-Interesse, teils als gut bezahlte Schergen und Handlanger, mit den europäischen Staaten, insbesondere mit der deutschen Besatzungszone wie Vergewaltiger umgegangen; schlimmer noch: Der Vergewaltiger mag getrieben sein und ist mit der Erfüllung seiner Begierde zufrieden; wie es der Frau hinterher geht interessiert ihn nicht – aber es ist auch nicht Ziel – jene eben Aufgeführten aber haben Vergewaltigung als Instrument benutzt; es waren die schrecklichen Folgen auf die sie zielten

        1. Nachdem ich anfangs schon etwas nicht coronabedingten Reizhusten bekommen hatte, haben Sie doch noch klärende Worte nachgelegt.

          Auf meinen Wanderungen habe ich öfter Frauen getroffen, die hinter einer liebreizenden Fassade eine Kälte offenbart haben, die mich fassungslos gemacht hat, oder eine erschreckende Lieblosigkeit. Der Grund dafür wurde oft nur in einem Nebensatz verschleiert offenbar. Ein sexuelles Trauma, ausgelöst von Verwandten, Bekannten, den eigenen Eltern. Je näher die Beziehung war, desto dunkler der Abgrund. Leute, die sich ritzen, oder sich selbst auf andere Weise Schaden zufügen, gehören in die Kathegorie derer, bei denen man vom schlimmsten ausgehen muss, was „Zwischenmenschlichkeit“ zu bieten hat. Oder man begegnet entweder dem Stockholm-Syndrom mit dem Plakat „Ich hab’s nicht anders verdient, oder Der Vergewaltiger war ja im Grunde ganz süss“, bis zu dem Punkt an dem die Gegenreaktion als Hass, also konservierte Wut, stärkerer Menschen ins Sexuelle übergeht, in der Männer im günstigsten Fall nur Zeitvertreib sind.

          Man kann es drehen, wie man will, es bleibt immer eine gestörte Persönlichkeit zurück, die nur mit viel Mühe wieder dorthin gebracht werden kann, wo sie davor war, die, wenn sie schwach ist und unbegleitet, in die falschen Kreise gelangt und von dort aus einen langsamen, unwürdigen Weg in den Untergang antritt.
          Ich bin eigentlich kein Freund von Fäkalsprache, aber den Schaden, den so ein Stück Dreck mit einer Vergewaltigung anrichtet, ist ziemlich gross und eine Abhandlung und sei sie noch so wissenschaftlich, aus der hervorgeht, dass die Frauen bei ihrer Vergewaltigung einen Orgasmus hatten, unterschlägt womöglich, was die Folge davon sein kann. Nicht etwa der eventuell orgiastische Genuss und der heimliche Wunsch nach Wiederholung, sondern Hass in allen möglichen Ausprägungen, permutiert, pervertiert, oder Untergang im Alkohol und Drogensumpf sind die Folge dessen, was für so eine Frau kommt, wenn sie keinen Rückhalt hat.

          1. Sie plädieren mal für und mal gegen Relativierung.

            Was meinen Sie wohl, was ein Krieg in Menschen anrichtet? Sollen wir nun also auch nicht mehr über Krieg sprechen, über Waffen, usw. weil die Betrachtung von z.B. Waffen-Systemen „unterschlägt womöglich, was die Folge davon sein kann.“?

            Njet. Man *kann* Tatsachen aussprechen -und zugleich- Frauen wertschätzen.

            A propos „schätzen“: Was ich so gar nicht schätze ist virtue signalling.

  12. Auf „Gates of Vienna“ habe ich vor etlichen Jahren eine Rezension eines Buches gelesen, in dem ein Manager eines amerikanischen Kosmetikkonzerns darüber berichtete, wie das so läuft, wenn amerikanische oder europäische Firmen Sachen bei chinesischen Herstellern produzieren lassen. Leider habe ich diesen Artikel nie mehr gefunden; hier gebe ich wieder, woran ich mich noch erinnere:

    Wenn ein westlicher Konzern etwas in China produzieren läßt, so der Autor, bietet der Chinese die Sache zunächst so billig an, daß man sich wundert, wie er dabei überhaupt noch ein Geschäft machen kann. Nachdem die Produktion eine Zeitlang läuft, beginnt der chinesische Fabrikant, ohne Rücksprache mit seinem Auftraggeber Kosten zu sparen, entweder durch eine geringere Füllmenge, eine windigere Verpackung oder durch Änderung der Produktzusammensetzung. Der westliche Konzern wird erst durch empörte Reaktionen seiner Kunden darauf aufmerksam (zum Beispiel wegen Hautproblemen bei Seife oder Haarausfall bei Shampoo; der Autor schrieb, er sei durch diese Erfahrungen so paranoid geworden, daß er nur noch ungern Haarshampoo verwendete).

    Wenn der westliche Konzern sich bei seinem chinesischen Auftragnehmer beschwert, dann sagt dieser, man solle halt bei einem anderen Chinesen produzieren lassen, wenn einem etwas nicht paßt; nur stellt sich dann heraus, daß kein einziger anderer chinesischer Fabrikant Produktionskapazitäten frei hat, sodaß man zähneknirschend weiter bei Chinese 1 produzieren lassen muß (natürlich zu einem höheren Preis), weil man inzwischen von ihm abhängig ist. Oft stellt sich auch heraus, daß Herr Wang noch ein zweites Werk hat, wo er das Zeug, das man bei ihm herstellen läßt, auf eigene Rechnung für lukrativere Drittmärkte produziert. Ein wichtiges Motiv für Chinesen, solche Aufträge anzunehmen, ist eben auch, an Konstruktionspläne, Produktformeln und Herstellungs-Knowhow heranzukommen, das ihnen auch nach Ende des Auftrags für eigene Zwecke bleibt.

    Die Chinesen, so der Autor, spielen beinhart, rücksichtslos und schamlos aufs Gewinnen und ziehen einen über den Tisch, wo sie nur können. Sein Chef, der wegen seiner Abstammung aus einer Familie syrischer Juden geglaubt habe, schon alle Tricks zu kennen, habe bei den Chinesen neue gelernt.

    1. Sehr geehrter Freiherr, es ist die GIER der Besitzer und die Dummheit ihrer BWLer, die sie in ihrer eigenen Falle fängt. Ich habe das bei den Skandinavischen Lautsprecherherstellern gesehen, die als erstes, billig in China produziert hatten und die ersten waren, die wegen Produktionsproblemen pleite gingen, sie konnten nicht vertragsgemäß liefern und wurden dann von ihren Chinesischen Koperationspartner, für den symbolischen Euro übernommen. Als ich ihnen das damals im vorab angekündigt hatte, sagen sie, du wirst schon sehen, diese billig Produktion, spült uns die Gewinne in die Kassen, so das wir alle, die gezögert haben schlucken werden.

      1. Zu bedenken ist, daß solche esoterischen Lehren (wie alle Religionen!) auf einer spirituellen Wirklichkeit und daraus entspringenden Phänomenen aufbauen, diese aber ins Abstruse durch rationalistische, für alles eine Erklärung liefernde Behauptungen überstrapazieren.

        Daß die Erklärungen (und deren Vertreter) Müll sind, bedeutet aber nicht, die spirituelle Welt und ihre Phänomene wären ebenfalls Müll.

        Es kann nun allenfalls darum gehen, abgehobene Erklärungsmuster fallen zu lassen und sich um eine möglichst vernünftige und sparsame Erklärung zu bemühen, die mit möglichst wenigen zu glaubenden Axiomen und Zusatzannahmen auskommt. Auch die Feststellung, keine Erklärung zu haben, ist keine Schande. Daß man etwas nicht erklären kann, bedeutet indes nicht, daß es nicht existieren würde.

        Es gibt de facto zahlreiche Berichte über Geistererscheinungen, Jenseitskontakte, Bessenheiten, Nahtod- und Nachtoderfahrungen, Erinnerungen an augenscheinlich frühere Leben, welche allesamt die Existenz feinstofflicher Wesenheiten, von Geistern, eines Lebens nach dem Tode und der Reinkarnation zumindest nahelegen.

        Unter der Annahme der Möglichkeit, daß ein Wesenskern vielfach inkarnierend im Laufe der Zeit hunderte oder tausende Personen darstellt, wäre es abwegig, man würde nach dem Tode als dieser eine Mensch, der man zuletzt war, weiterexistieren. Unter 1000 abgelebten Leben und deren Essenzen würde „SiriusB“ nach seinem Tode der Gesamtwesenheit („Seele“) allenfalls eine weitere Facette hinzufügen, die anderen aber nicht absolut dominieren. Man flösse in eine Art Kollektivs ein, in dem alle Personen gesammelt sind, welche die Seele im Laufe ihres Lebens darstellte. Die Einzelnen hören als Individuen auf zu existieren. Sie fügen der Gesamtheit nichts Neues mehr hinzu. Ihr Leben ist beendet.
        Der Reinkarnationsgedanke, folgerichtig zuende gedacht, bedeutet gerade das Gegenteil einer Überbewertung des Egos – dessen Untergang stellt also auch keinen Widerspruch zur Reinkarnation dar, die aufgrund dessen als Idee nicht vom Tisch ist.
        Der Mensch, der man im Augenblicke ist, schrumpft tatsächlich zu nichts weiter als einer Rolle, Person, Maske zusammen, die man ablegt und in ein Panoptikum der Erinnerungen verräumt. (Augustus auf dem Totenbett etwa: „Habe ich meine Rolle gut gespielt? Nun so klatscht Beifall, denn die Komödie ist zu Ende!“) Nur denken die meisten nicht folgerichtig zu Ende und verdrehen die Idee, um daraus den Trost einer Weiterexistenz des Ichs zu beziehen, an das sie sich (sich selbst beschränkend) klammern.

        1. @ Freiherr

          Soweit ich es verstanden habe (Dank kluger Köpfe, die mir die Veden näher brachten) geht es um Auf- und Abbau der Seele. Als Resultat eines ewigen Kampfes zwischen Hell und Dunkel (ewig stimmt nicht ganz … aber sehr, sehr lange). Sind die Hellen oben auf, haben wir generell mehr Aufbau; vice versa.

          Ob man nun jene, die auf Erden hinuntersteigen, OBWOHL sie es eigentlich gar nicht nötig hätten (sozusagen: das Abitur in der Tasche haben), Götter oder Heilige nennt, ist Geschmackssache. In den Augen unserer Vorfahren wäre Jesus ein Gott (von einigen). Es kamen, sozusagen, in regelmäßigen Abständen „Jesuse“ auf die Erde. Anderseits wäre unter jenen, die wir heute heilig sprechen, kein einziger Gott (die Messlatte ist dafür schlichtweg zu hoch).

          Allgemein degenerieren wir offensichtlich schneller, je schneller wir technisch foranschreiten. Offenbar treiben uns die Dunklen immer wieder in dieselbe Richtung (s. Atlantis). Es wäre schon ziemlich traurig, wenn sie dabei jedesmal mit derselben Masche agieren würden können (Mammon).

          Bevor die Dunklen in unsere Welt kamen, sollen wir sehr lange, sehr glücklich gelebt haben. Die Entwicklung unserer Seele (bis hin zum Abitur) funktionierte, „wie am Schnürchen“. Danach kamen die zyklischen Aufs und Abs (und „das Abitur“ wurde zur absoluten Ausnahme).

          Die Seele soll sich bis zum 33 Lebensjahr zu ihrer vollständigen Pracht entfalten (mit allen Chakren, die jeweils aufgebaut werden kann). Unter „normalen Umständen“, wäre die maximale Entfaltung (wie gesagt: individuell unterschiedlich) kein großes Problem. Unter den gegebenen Umständen: ein Ding der Unmöglichkeit (so gut wie keine Familie/tiefere Bindung, bereits in der Jugend Pornos/Gewalt/Verstörendes bis zum Abwinken, Sex sooft es halt geht; natürlich mit abwechselnden Partnern … Stichwort: Telegonie … usw. usf. … die Dunklen WISSEN ganz genau, wo sie ansetzen müssen).

          Unsere allgemeine Degeneration ist für sie, Dank allgemeinem Fortschritts, kein großartiges Problem. Letztendlich benötigt die heutige Zivilisation/Gesellschaft weder Krieger, noch Helden noch höhere geistliche Wesen, wie Götter oder Heilige. Sie braucht KONSUMENTEN! GENDER – EGAL!

      2. Das die Chinesen gewöhnungsbedürftig sind ist sicherlich wahr. Wir haben allerdings Chinesische Firmen mit denen wir seit über 10 Jahren vertrauensvoll zusammenarbeite und es funktioniert wunderbar.
        Wie man in den Wald hinein schreit so schallt es heraus. Die meisten Firmen meinen eben mit den Chinesen ein paar billige Sklaven die dankbar Massa, Massa schreien vor sich zu haben. Die bekommen dann was Sie verdienen. Wenn Sie den Chinesen als Partner sehen und auch am Erfolg partizipieren lassen anstatt bei jeder Erhöhung der Produktionsmenge sofort nach einem höheren Rabatt zu fragen haben Sie meistens einen relativ loyalen Partner.
        Ich bin von deutschen Firmen mehr betrogen worden als von den Chinesen, mein Mitleid hält sich daher in Grenzen.
        Noch eine Bemerkung zu Putin, das war nach meiner Meinung eine der größten KGB Aktionen aller Zeiten. Sauber eingefädelt, professionell durchgezogen und von den Auswirkungen her episch.

        1. Sehr geehrter Herr Bubl,
          ich kann das aus der Sicht eines Dienstleisters nur bestätigen. Ich unterstützte eine chinesische Firma, bei der Inbetriebnahme eines Automobilwerkes. Ich wurde in einem Luxuszimmer im Pullmann untergebracht. Daraufhin kam meine Frau nach drei Wochen nach. Sie wurde von meinem Kunden wie eine Königin behandelt, Frühstück wurde für sie gebucht, sie wurde ständig zum Essen eingeladen. Es war für deutsche Verhältnisse unglaulich. Für die Rückreise bat ich den Manager uns zwei Flüge zu buchen, den für meine Frau würde ich zahlen. Am folgenden Tag sagte ermir, den Flug für deine Frau haben wir gebucht, dich brauchen wir noch.
          Ich wollte vier Wochen später fliegen, erkrankte aber am Vorabend schwer. Ich war im Zentralkrankenhaus in Beijing. Mein Flug war weg, eine Woche später buchten sie mir den zweiten Flug. Die Flugkosten für meine Frau wollten sie nicht haben und den zweiten Flug von mir übernahmen sie auch. Übrigens alle meine Rechnungen wurden überpünktlich bezahlt. Sie waren zufrieden und das zeigten sie auf ihre Art.
          Das Unternehmen ist die Scivic Engineering Corp.
          Ich erinnere mich heite noch an die sehr gute Zusammenarbeit und die fürsorgliche Gastfreundschaft.

    2. @Freiherr

      Und doch hat das offensichtlich NIEMAND abgeschreckt !

      Deshalb denke ich fast immer nur noch mit Ekel an meine nächsten Austauschbeschaffungen die drohen.

      Hier in der CH zum Beispiel ist es absolut unmöglich funktionierende Abfalleimer zu bekommen – wenn man DAS sieht, weiss man was die Zeiten geschlagen haben.

      Hitlary war auch da ganz führend im Vorstand von Walmart dabei als die 20% Gewinnmarge Anfang 2000 nicht mehr genügte und man alles nur noch in China einzukaufen begann. Intern wird sie ja nicht Hillary genannt sondern Killary da die Spur der Vernichtung die sie durch die Welt legte ihresgleichen sucht.

  13. Werter Herr Russophilus !
    Hervorragend ! Teil 1 und Teil 2 ! Nur lesen tun’s die Falschen.
    Wie bekommt man diese brutalen aber realen Erkenntnisse
    unter`s vernunftferne Volk ? Das regt sich lieber über die un-
    wichtigen Dinge auf. Für die „Europäer“ ist es schon kurz vor
    zwölf, aber sie merken es nicht.
    Meine Hochachtung ! Mocca

  14. Ich distanziere mich hiermit aufs Schärfste und endgültig von diesem blog und speziell von dir, russophilus! du bist ein schlimmerer Spalter als alle anti-fa-nazis. Jedem, der behauptet, Vergewaltigungsopfer könnten dabei Lust empfinden, wünsche ich eine fiese Vergewaltigung, damit er diese bösartige monströse These am eigenen Leib falsifizieren kann!
    Mein Dank an einige Kommentatoren hier,- namentlich HDan und E. Huber- Euch Allen ein schönes Leben – und fallt nicht auf irgendwelche Lügen herein!

    1. Hören Sie doch mit Ihrem wichtig-tuerischem stark emotional geprägtem (getriebenem) Geschwätz auf! Erstens „behaupte“ ich das (mit dem Orgasmus) nicht einfach so, sondern ich gebe einen untersuchten und wissenschaftlich bekannten Sachverhalt wieder. Zweitens habe ich ausgiebig deutlich gemacht, dass ich nicht werte und dass ich Frauen gewiss nicht gering schätze und drittens: „distanzieren“? Sie? Sie schreiben im Schnitt alle paar Wochen mal einen, meist eher kurzen Kommentar und das war’s. Da gibt es nichts zu distanzieren.

      Nicht dass es Sie irgendetwas anginge, aber tatsächlich habe ich mich mehr als einmal fürsorglich und ziemlich aufwendig um vergewaltigte Frauen gekümmert. Aber egal, Sie „wissen“ es natürlich besser …

      Übrigens: Sollten Sie mich nochmal duzen, werde ich den betreffenden Kommentar nicht freischalten.

      1. Sehr geehrter Russophilus,
        ich kann Ihre Reaktion verstehen, aer lassen Sie Milde walten. Ich kenne diese Zahl auch. Aber nicht jeder verträgt die Wahrheit.
        Ja, wir haben alle Sex mit unseren partnern, ständig, mindestens vier Mal die Woche, wenn nicht noch öfters. Nein, keinervon uns hat irgendwelche sexuellen Phantasien, die am aktuellen Partner vorbei gehen.
        Es ist Realtitätsverweigerung, wie in allen Bereichen unserer Gesellschaft.
        Aber hier im Dorf, sollte man es ansprechen dürfen.

        1. …. mindestens vier Mal die Woche,….

          Sie Glücklicher, bei mir nach 26 Jahren Ehe ist es geringfügig weniger 🤔

    2. Mh… ist ein schwieriges Thema, dass mit den Frauen.
      Ich würde im Prinzip gerne mehr darüber diskutieren, jedoch ist das schwer, weil dieses Thema dermaßen mit Minen durchsetzt ist (sieht man auch an der Reaktion von Jolanda), dass man keine Statements dazu abgeben kann, auch wenn mit Fakten unterlegt, ohne dabei in Teufels Küche zu laufen.

      Missverständnisse und Vorwürfe sind *vorprogrammiert* und das jahrelange wirken der angeblichen Feministinnen schlägt blind zu, ohne auch nur eine Sekunde die Argumente in Augenschein zu nehmen.

      Ich möchte dazu schreiben. Ich habe meine Russische Frau gefragt, ob sie diese Aussage über Frauen für möglich hält.
      Ihre kurze knappe Antwort «JA».
      Und was dabei auffällt, kein Entsetzen oder im Dreieck springen, einfach nur: «Ja». PUNKT.

      Dazu muss ich jetzt auch schreiben, und entschuldigt liebe westeuropäische Frauen, Russische Frauen wurden einfach noch nicht so weich gespült, wie wir Wertewestler. (Die Männer zähle ich dazu, inklusive mir).

      Und um da vielleicht eine ungewöhnliche Ansicht anzuführen, was Männern aber im Prinzip verboten ist, da wir ja die geilen Schweine sind, die alles und jedes weibliche Wesen bumsen wollen, wenn es nicht bei drei auf den Bäumen sitzt, wenn man sie denn nur ließe. (So nehme ich jedenfalls den wertewesten Tenor war, was aber auf mich, und ich denke auch auf viele andere Männer, nicht zutrifft). (Wenn die Dame aber genommen werden will, und du Mann, sie nicht willst, dann hast du auch ein Problem. Also für gewisse Frauen ist es vollkommen egal was MANN macht, es ist falsch, wenn es sich nicht nach ihren heimlichen Gedanken richtet.)

      Aber egal, wir lassen uns die ganze Zeit mit diesem Knüppel (geile Schweine) schlagen, ohne dass wir aufmucken oder deswegen im Dreieck springen.

      Mal angenommen, wenn ich Mann, im Land X im Dschungel unterwegs bin und da stürmen ein paar Kampfamazonen, welche mir kräftemäßig überlegen sind, aus den Büschen und ringen mich zu Boden und vergingen sich an mir…
      und da springt schon das MEM an – ja ihr Männer (als geile Schweine) fändet das doch noch geil.

      Nein, das fände ich überhaupt nicht geil, da ich sicherlich angst hätte, da ich diese Kampffrauen nicht kenne und keine Ahnung hätte, ob die mich das Überleben lassen, und dennoch kann ich mir vorstellen, dass ich unfreiwillig kommen würde. (Jedenfalls wäre ich sicher gekommen, als ich noch jünger war).

      Also warum soll das bei Frauen anders sein?

      1. “ […] auch wenn mit Fakten unterlegt [..]“

        Mit Fakten? Statistiken und „Fakten“ sind ja nun wirklich ein schwieriges Thema. Abgesehen davon, wurde es ja in diesem Fall gerade NICHT mit „Fakten“ unterlegt.

        Und wie sollte man das Überhaut „faktisch“ erfassen, so einen „Orgasmus“. Das hat nichts mit Prüderie zu tun oder irgendwelchen Dogmen was man wie zu denken hat, oder worüber man eben so sprechen darf. Ich finde das einfach massiv daneben.

        Und das als jemand der auf Frauen, mit ihren spezifischen Narzissmus nun wirklich nicht gut zu sprechen ist.

        1. „… wurde es ja in diesem Fall gerade NICHT mit „Fakten“

          Hatte ich auch nicht behauptet!

          „… oder worüber man eben so sprechen darf. “

          Ernsthaft?

      2. Sehr geehrter Kris11, hier ein Dokument, das zeigt, wer den Feminismus Entwickelt hat, wie Er ihn in die Menschheit hinein implementiert hat und was Er damit Erreichen wollte..
        Nicholas Rockefeller sagte:
        „Der Feminismus ist unsere Erfindung aus zwei Gründen. Vorher zahlte nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern, jetzt fast alle weil die Frauen arbeiten gehen. Ausserdem wurde damit die Familie zerstört und wir haben dadurch die Macht über die Kinder erhalten. Sie sind unter unserer Kontrolle mit unseren Medien und bekommen unserer Botschaft eingetrichtert, stehen nicht mehr unter dem Einfluss der intakten Familie. In dem wir die Frauen gegen die Männer aufhetzen und die Partnerschaft und die Gemeinschaft der Familie zerstören, haben wir eine kaputte Gesellschaft aus Egoisten geschaffen, die Arbeiten (für die angebliche Karriere), Konsumieren (Mode, Schönheit, Marken), dadurch unsere Sklaven sind und es dann auch noch gut finden.“

        1. Hallo Herr Klinkenberg!
          Hätten Sie für das Rockefeller-Zitat bitte noch eine Quelle?
          Vorab schonmal Dank!

    3. Es gibt ja auch soetwas wie Masochismus. Ein Bekannter von mir war mal in einer psychiatrischen Klinik, dessen Chef er gut kannte, und dieser hatte ihm gesagt, die meisten menschen seien nicht nur pervers, sondern sogar multipervers. Damit ist keine Verurteilung gemeint, weil man ja für seine Veranlagung nichts kann.
      Mir selber verriet mal eine Bekannte (Lehrerin für Hauswirtschaft), dass sie davon träumen würde, dass mal ein Einbrecher käme um sie zu vergewaltigen. Jetzt ahne ich auch, warum sie alleine in einem kleinen etwas abgelegenen Häuschen wohnte. Mittlerweile lebt sie wieder mit einem Mann zusammen.
      Zu dem Thema, wen es interessiert, empfehle ich auch das Buch „Lust an der Unterwerfung“ von Sina Alina Geissler, in der sie von ihrer sehr lustvoll empfundenen Vergewaltigung durch zwei Männer erzählt. Was mich an dem Buch fasziniert ist die ungeheure Intensität ihres Erlebens (nicht im Bett, sonder permanent) in einer späteren sm-Beziehung, bei der es nur ganz selten zum Beischlaf kam.

      Seit dem Zustrom männlicher Afrikaner fällt mir hingegen auf, dass man kaum noch eine halbwegs attraktive Frau alleine draussen rumlaufen sieht, und wenn dann nur mit einem grösseren Hund.
      zu den vom Pentagon gezeigten Ufo-Aufnahmen habe ich keine neuen Erkenntnisse, aber es könnte angebracht sein, die Aufmerksamkeit auf kosmische Vorgänge zu richten. Hier ein video aus Grossbritannien, wo zwei Sonnen gefilmt worden sind:
      https://www.youtube.com/watch?v=F-5uSzVZr5k&t=92s

      Den Hinweis, dass aktuell so viele beladene Öltanker nach China unterwegs sind, finde ich sehr interessant, gestern war zu lesen, dass die Chinesen in Bezug auf Hongkong ein neues Gesetz angekündigt haben, was andere Nachrichtenseiten wiederum mit Taiwan in Verbindung gebracht haben, Dazu noch der Übergriff der Türken auf die griechische Insel, es wird noch ein spannendes Jahr vermute ich.

    4. Jolanda, im Bezug auf r. empfinde ich ähnlich wie Sie.
      Er ist halt „extrem“ ,sowohl empathisch als auch distanziert.

      —————————–
      Ich bin für Sie mit Sicherheit nicht „r.“. Und Sie stehen sehr knapp vor der Verabschiedung – Russophilus

  15. Danke für den neuen Artikel, Russophilus.

    Was die Zweckbestimmung des „time-out“ betrifft, bin ich noch am Sinnieren. Jeder relevante Interessent wird natürlich versuchen, in dieser Situation irgendwie seine Interessen zu schützen oder durchzusetzen. Man(viele) ist gewissermaßen ziemlich blind da hinein „gestolpert“. In Deutschland war das „blindeste Huhn“ Markus Söder.
    Was als wirtschaftlicher, medialer und politischer Schlag gegen China begann, entfaltet gegen den Urheber nicht nur doppelt gehebelte Rückwirkung.
    Die „COVID-19-Fallzahlen“ China – usppa sprechen ihre eigene Sprache. Und dann die stockende Kapital-Reproduktion! Bald vierzig Millionen Arbeitslose in den usppa, während in China seit April die Wirtschaft wieder expandiert.
    Die „Experten“ hatten für April 2020 einen chinesischen Außenhandels-Überschuss von etwas mehr als 6 Mrd $ erwartet, doch wurden es real etwa 45 Mrd. $.
    Daran ist zu erkennen, wie China im Außenhandelsgeschäft jetzt Sonder-Profite einheimsen kann, weil Warenmangel bei Fertigprodukten herrscht und preisgünstiges Überangebot bei den Rohstoffen. Folglich deckt sich China jetzt rohstoff-seitig richtig zu Tiefstpreisen ein.
    Während im Wertewesten produktives Kapital brach liegt und entwertet wird, läuft es in China bestens.

  16. Sehr geehrter
    Felix Klinkenberg

    Joode muesste man sein🤔…..
    ….. so sind wir nur der
    Affe und das Schwein…

    🐵. 🐷

  17. Guten Tag, ein sehr interessanter Beitrag, der teils sehr unbequeme Wahrheiten anspricht und sich auf eine Gratwanderung begibt. Gratwanderung deshalb, weil die Studie zu den 80 % sehr schnell inhaltlich verdreht dargestellt oder völlig falsch verstanden/verwendet werden könnte.

    Wie man hier sehr gut sieht wird dieser Teilbereich des Blogbeitrags in den Kommentaren entweder ausgeblendet oder es gibt affektiv emotionale Überreaktionen.

    Als Frau versuche ich diesen Teil des Beitrags einmal von der rational-analytischen Seite her zu betrachten.

    Obwohl die Quelle der Studie nicht verlinkt wurde (es wäre schön, wenn sie diese nennen könnten Russophilus), könnte diese meiner Ansicht nach den Tatsachen nahe kommen.

    Warum?
    Dazu sollten wir uns fragen was ein „Orgasmus“ ist und zu welchem Zweck ist er er von der Natur aus notwendig :
    1. Es ist ein kurzzeitiges, intensives emotionales Erlebnis
    2. normalerweise der „Prägung der Sexualpartner aufeinander = Paarbindung
    3. Biologisch dient er der Fortpflanzung, wobei der Orgasmus
    – zunächst erst möglich wird durch einen extrem erhöhten Adrenalinspiegel (also akuten Hormonstress)
    – bei der Frau verursacht dieser (+ zusätzlich ausgeschüttete Sexualhormone) auch eine kurzzeitige Säure-Base Umkehr im Bereich des Uterus , was das Überleben der Spermien ermöglicht
    – des Akts wird Ardenalin teils in Serotonin und Dopamin (Glückshormone) umgewandelt
    – das Restadrenalin wird anschließend abgebaut, was sich u.a. in großer/bleierner Müdigkeit äußert

    Adrenalin ist das Hormon, welches unter Stress, Angst und v.a. in Todesangst massiv ausgeschüttet wird. Es sorgt für schlellstmögliche Reflexe, höchstmöglichen Sauerstofftransport (für eine Flucht), Aktivierung aller Kraftreserven (Glättung der Muskulatur) und auch für eine Abschaltung des Schmerzempfindens.

    Der wichtigste Faktor wie ein „Orgasmus“ bei einer Vergewaltigung überhaupt möglich sein kann ist also der Neurotransmitter Adrenalin.

    Die Meschanismen zur Ausschüttung des Neurotransmitters unterscheiden nicht, ob man sich im strassigen Alltag, in behaglicher Partnerumgebung beim Sex, bei einem Autounfall oder mitten in einer Vergewaltigung befindet.
    (Szenarien nach Höhe der Adrenalinausschüttung gestaffelt)

    Der Körper stellt zudem Sexualhormone beim triggern bestimmter Nervenzonen automatisch her, ohne das dies durch das Großhirn „bewußt“ gesteuert werden kann.

    Nun haben wir die Rahmenparameter einer Vergewaltigung: Todesangst, extremer Adrenalinspiegel, plus Ausschüttung von Sexualhormonen.

    Das Üble dabei: das daraus Trauma (Spaltung der Integrität von Körper/Seele/Geist) und Schamgefühl nach überlebter Attacke.

    Dies beruht zum Teil auf Furcht vor sozialer Ausgrenzung, Nachstellung, Erniedrigung und dem körperlichen Schmerz.
    Zum Großteil beruht es darauf, sich vom eigenen Körper „betrogen“ zu fühlen; Denn die Psyche und das Bewusstsein erleben den Vorgang als Horror, während der Körper unwillentlich „agierte“, einfach um das Überleben so wahrscheinlich wie möglich zu machen.
    Der Vertrauensverlust in das „Selbst“ ist das größte Übel.

    1. Ich bin aus hauptsächlich zwei Gründen nicht näher darauf eingegangen (und habe auch keine Quelle genannt) sondern habe mich nur auf die für den Artikel relevanten Aspekte beschränkt, weil das Thema natürlich sehr schwierig ist für viele Frauen und weil ich es soweit irgend möglich vermeiden wollte, Gefühle zu verletzten (zumal es mehr Frauen mit Vergewaltigungs- oder dem sehr nahe kommenden Erfahrungen gibt als man meint.

      Andererseits ist natürlich das bloße Sprechen über das Thema ganz erheblich weniger schlimm als die Tat als solche – und das ist relevant angesichts ganz erheblich ansteigender Zahlen Dank der „flüchtlinge“. Übrigens gehe ich davon aus, dass dieser Faktor keineswegs unbeabsichtigt war bei den Planungen …

      Und noch ein Aspekt ist wichtig: Der Bereich zeigt sehr deutlich, wie vielschichtig – und nur selten konsistent insb. auch im Sinne der Selbstverfügung wir Menschen-Wesen sind. *Natürlich* machen die Dunklen sich das zunutze; aus deren Sicht schreit das förmlich danach, darin Ansätze zur Programmierung und Unterwerfung zu sehen.

      Auch verweise ich auf britland, wo seit vielen Jahren islamisten-Gangs einheimische weisse Mädchen(!) zur Prostitution zwingen. Diese Mädchen enden natürlich als seelische Wracks, sozusagen innerlich zerfetzt.

      1. Eine Kleinigkeit würde ich der meiner obigen Analyse gerne noch hinzufügen.

        Hier wurde mehrfach angemerkt, das Frauen „Vergewaltigungsphantasien“ haben, was einige Köpfe irgendwie zur merkwürdigen Schlußfolgerung bringt, Frauen würden sich heimlich danach sehnen.

        Einen größeren Unfug kann ich mir nicht vorstellen.
        Wer oben mitgelesen hat, dem sollte klar sein, daß für einen Orgasmus eine gute Dosis Adrenalin absolut notwendig ist.

        Was, wenn diese Dosis Aufgrund der gegenseitigen bekannten Muster beim Sex eines Paares fehlt? Eine Zwangslage quasi, denn man möchte dem anderen ja mehr geben als ein laues Schäferstündchen. Auch kann der Mann noch so attraktiv, muskulös und männlich sein wie es irgend geht, nach Jahren der Gemeinsamkeit kennt man jedes einzelne Reiz-Reaktions-Muster beim Partner einfach…

        Wie holt man sich das fehlende Adrenalin also?
        Wenn wir immer im Blickwinkel haben, dass das Hormon insbesondere unter Stress und (Todes-)Angst produziert wird, so ist ganz klar, weshalb „Vergewaltigungsphantasien“ häufig auftreten.

        Nun sollte für jeden offensichtlich sein, wo die Unterschiede liegen und das das Eine mit dem Anderen nichts, aber auch gar nichts zu tun hat.

    2. @Alligator79,

      sicherlich sollte kein Mann denken, dass er Frauen einen Gefallen tut, wenn er sie mit Gewalt nimmt.
      Die Phantasie bzw. Vorstellung, die eine Frau von einer Vergewaltigung hat, ist sicherlich völlig anders als die Realität, die sie vermutlich als Horror erleben würde.

      Trotzdem sehe ich hier bei den Kommentatoren weder „das Ausblenden“ des Themas noch bei allen die „emotionale Überreaktion“, die Sie festzustellen glauben.

    3. Hallo Alligator 79, eine wirklich gute Erklärung dessen was da abläuft! Danke! Wieder mal etwas gelernt. Jetzt verstehe ich auch die Scham usw…
      Ich kenne leider auch viele missbrauchte Frauen, mein Verständnis der Abläufe hat sich nun vertieft.

  18. Auch die dunkelste Stunde hat nur 60 Minuten.

    Kultur und Zivilisation sind Ergebnis von Großhirnleistungen seiner Gestalter und Träger.
    Auf dieser Höhe ist die Naturentfremdung am größten.
    Verhaltensweisen, welche Naturverhaftet sind, werden gnadenlos niedergehalten und verurteilt.
    Das geschieht aus einer inneren Schwäche heraus, welche die Träger der Zivilisation intuitiv und instinktiv wahrnehmen.
    Wenn die Träger der Zivilisation nicht so handeln würden, wäre es ihr Untergang.
    Bestes Beispiel ist der Sieg 5-6000 naturverhafteter Germanen gegen 30.000 durch die Zivilisation geschwächten Römer, welche ihnen die Gedärme heraus rissen und sie damit an die Bäume banden.

    Man bedenke das Verhältnis: 1:5-6

  19. https://www.n-tv.de/politik/Tuerkische-Truppen-besetzen-griechische-Insel-article21798434.html

    Kein Kommentar aus Ankara
    Türkische Truppen besetzen griechische Insel

    Im Mittelmeer kommt es zu Spannungen – türkische Truppen besetzen eine griechische Insel im Grenzfluss Evros. Außerdem flogen zuletzt türkische Kampfbomber über Lesbos, Chios und Limnos. Athen informiert die Nato.

    Die Inseln sind mit Migranten geflutet da kann man sie ja auch gleich einnehmen …

  20. Ich komme nochmals auf SARS-CoV-2 und „das himmlische Sonder-Angebot“ für Deutschland vom 12. März zurück.
    Bei den PCR-Tests sind die wöchentlich gemeldeten Positiv-Test-Raten des RKI weiter in fallender Tendenz: KW 18 =3,9 %; KW 19 = 2,7 %; KW 20 =1,7 %. Bis KW 22 könnten die Werte unter 1,0 % fallen. Die Auslastung der Test-Kapazitäten liegt unter 45 Prozent. Sonne und Vitamin D vollbringen das Wunderwerk der Natur, so dass SARS-CoV-2 im August bei uns völlig aus der Wahrnehmung geriete, wenn nicht gelegentlich Hiobs-Botschaften aus Pflegeheimen oder Schlachthöfen kämen und jedermann die „MNB“ zum Einkaufen bräuchte.
    Bei der Intensiv-Betten-Belegung durch COVID-19-Patienten ist übrigens die Tendenz ebenfalls rückläufig; jetzt schon unter 1.000 Betten – also nur rund 30 Prozent des Höchststandes im April.

    Jens Spahn und Markus Söder wollen nun „wie wild“ testen, um ihre weiteren Maßnahmen „wissenschaftlich abzusichern“. Das wird zwar die Fallzahlen etwas erhöhen, aber die Positiv-Test-Raten noch weiter „in den Keller“ schicken.

    Die Beiden versuchen , mit Hyper-Aktivität ihren Bockmist vom März 2020 auszugleichen oder zu verdecken. Damals fehlte es an „“Elementar-Wissen“ über das akute Infektions-Geschehen. Da hätten sie „wie wild“ testen lassen sollen und müssen! Und vor allem die Verwaltung geflissentlich auf „den Kampf um Leben und Tod“ einschwören müssen, um tag-genaue Informationen zu erhalten.
    Markus Söder wäre als Bundeskanzler der absolute Fehlgriff. Seine Ausrufung des Katastrophen-Zustandes in Bayern am 16. März beweist, dass er in einer gefährlichen internationalen oder sonstigen Situation zu keiner besonnenen Risiko- oder Gefahren-Einschätzung und adäquaten Handlung fähig ist

    1. @HPB – meine „Virenvergangenheit“ (Vogelgrippe- und HIV- Erkenntnisse) sind irgendwo in einem anderen Beitrag.
      Leider ist Kary Mullis schon tot, so dass er sich zu den PCR- Testergebnissen von Drosten & Co (oder dem Präsidenten Tansanias) nicht mehr äußern kann, also stelle ich den Zufallfund im gelben Forum bei Ihnen rein (da wird er am ehesten gelesen):

      „Richard Hortons vernichtendes Urteil in ausführlicher Form

      Tempranillo, Montag, 25.05.2020, 01:58 @

      COMITÉ DE RECHERCHE ET D’INFORMATION INDÉPENDANTES SUR LE GÉNIE GÉNÉTIQUE:

      Ein schockierendes Eingeständnis des Chefredakteurs von The Lancet, der weltweit am meisten geschätzten medizinischen Zeitschrift, wurde von der Mainstream-Presse und den Medien praktisch ignoriert.

      Dr. Richard Horton, Herausgeber von The Lancet, gab kürzlich bekannt, dass eine skandalöse Anzahl von Studienveröffentlichungen bestenfalls unzuverlässig, wenn nicht sogar völlig irreführend und betrügerisch sind.

      „Ein Großteil der wissenschaftlichen Literatur, wahrscheinlich die Hälfte davon, könnte einfach falsch sein. Betroffen von Studien mit kleinen Stichproben, winzigen Effekten, ungültigen Voranalysen und eklatanten Interessenkonflikten, mit der Besessenheit, Trends von zweifelhafter Bedeutung zu verfolgen, die in Mode sind, hat die Wissenschaft die falsche Wendung in die Dunkelheit genommen.

      „Anders ausgedrückt: Horton sagt unverblümt, dass die großen Pharmakonzerne entweder Tests zur Gesundheit, Sicherheit und Wirksamkeit ihrer verschiedenen Medikamente fälschen oder durchführen, indem sie Proben nehmen, die zu klein sind, um statistisch signifikant zu sein, oder für die Tests Labors oder Wissenschaftler mit eklatanten Interessenkonflikten beauftragen, die den Pharmakonzernen gefallen müssen, um weitere Subventionen zu erhalten.

      Mindestens die Hälfte all dieser Tests sei wertlos oder schlimmer, sagt er. Da Medikamente einen großen Einfluss auf die Gesundheit von Millionen von Konsumenten haben, kommt diese Manipulation kriminellen Fehlverhaltens und Vergehen gleich.

      Wovon Horton spricht, die Finanzierung von Therapiestudien durch die Industrie zur Entwicklung kommerzieller Medikamente oder Impfstoffe, die angeblich Menschen helfen sollen, dient der Ausbildung von medizinischem Personal, Medizinstudenten und anderen.

      Horton schrieb seine schockierenden Kommentare nach der Teilnahme an einem Symposium im Wellcome Trust in London über die Reproduzierbarkeit und Zuverlässigkeit der biomedizinischen Forschung.

      Er wies auf die Vertraulichkeits- oder „Chatham House“-Regeln hin, wonach die Teilnehmer keine Namen preisgeben dürfen. „Vieles von dem, was veröffentlicht wird, ist falsch. „Ich darf nicht sagen, wer diese Bemerkung gemacht hat, weil wir aufgefordert wurden, die Regeln des Chatham House zu befolgen. Wir wurden auch gebeten, keine Fotos oder Dias zu machen. »

      Andere Stimmen : Dr. Marcia Angell, eine Ärztin, war viele Jahre lang Herausgeberin des New England Medical Journal, das als eine der angesehensten medizinischen Fachzeitschriften der Welt gilt. Angell sagte: „Es ist einfach nicht mehr möglich, einem Großteil der klinischen Forschungsliteratur Glauben zu schenken, noch sich auf das Urteil erfahrener Ärzte oder maßgebliche medizinische Richtlinien zu verlassen. Es bereitet mir keine Freude, zu dieser Schlussfolgerung zu gelangen, zu der ich während meiner zwei Jahrzehnte als Herausgeber des New England Journal of Medicine langsam und widerwillig gelangt bin. »

      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

      https://criigen.org/un-aveu-choquant-de-lediteur-de-the-lancet/ “ (ENDE)

      mfg
      vom Bergvolk

    2. als ob es nicht beinahe völlig egal, ist, wer den Bundeskanzler spielt, die führen nur Befehle aus und sind auch nichts anderes gewohnt

  21. Dies und Das, Untergänge…

    Freunde der Wahrheit – ich muss an dieser Stelle etwas klar stellen, damit ich mich selbst noch ernst nehmen kann. Ich schrieb an anderer Stelle frohen Mutes:

    Zitat Anfang
    „An das Deutsche Volk

    Diesmal etwas kryptisch. Bitte um Entschuldigung.
    Der Donner ist da. Die rote Karte hat gewirkt!
    😉
    Wer suchet, der findet!
    Spannende Zeiten erwarten uns!“
    Zitat Ende

    Wenn man weit herum kommt und in die unterschiedlichsten Kreise gerät, trifft man nicht nur auf Idioten. Das gilt auch für Reichsdeutsche Kreise, in denen ich mich mitunter bewege. Auf solcherlei Pfaden wurden mir allen Ernstes Schritte auf eine Art und Weise erläutert, die in ihrer Wirkung dazu führten, dass mein Verstand freudestrunken und sämtliche Alarmglocken ausschaltend, sozusagen auf einem inneren Reichsparteitag, seinen Diesnt quittierte, und mich meinem Schicksal überließ. Ich war derart euphorisiert, dass ich mich nach einer ganz ordentlich durchzechten Nacht geradezu genötigt sah, dass mir dort zur Kenntnis gegebene, hier zu veröffentlichen.
    Gott sei Dank hat irgendein Rest von Verstand noch dafür gesorgt, dass ich das Ganze nicht näher konkretisiert habe. Erstens wollte ich niemenden gefährden, desweiteren muss da noch ein Rest vom limbischen System, der Amygdala, gefunkt haben.

    ENTSCHULDIGUNG!

    Heute schrieb ich, da ich mich mit diesen Dingen hernach sehr intensiv befasst habe, sehr ruhigen Gewissens und mit Verstand an einen guten Freund folgendes:

    Zitat Anfang
    in ständiger Hoffnung, dass die Menschen in den vor uns liegenden Zeiten nicht verzweifeln werden, versuche ich mich selbst in der Mitte zu halten. Daher ist es mir persönlich egal, wie unsere Volksverräter drauf sind und sich an der Machtdroge berauschen. Für mich sind sie nicht mehr wichtig. Sie streben, so Gott will, dementsprechend ihrer eigenen Vernichtung entgegen.
    Nun zum anderen Thema. Ich bin selbst einer Finte aufgesessen, obwohl ich glaubte, über hinreichend Verstand zu verfügen, um derartigen Spekulationen nicht zu trauen. Das war ein Irrtum, und freudetrunken habe ich wenig Vernünftiges in die Öffentlichkeit hinaus posaunt.
    Nein – es wird kein Kaiserreich geben und Jalta 2 hat auch nicht stattgefunden!
    Es gibt Blogs, Runden und Kameradschaften, in denen dieser Unsinn immer wieder steif und fest behauptet wird. Das entbehrt auch jeglicher Dynamik der Nachkriegszeit und ist genau so viel Wert wie die Annahme, unsere Peiniger würden uns in Kürze verlassen.
    Nichts von dem trägt auch nur ein Fünkchen Wahrheit, und jene, die diesen Unsinn verbreiten, vertreten entweder die Agenda der Dunklen, sind selbst Verblendete oder haben Spaß an „postfaktischer“ Eulenspiegelei.
    Ich möchte Dich davor schützen, dass Dir das passiert, was mir selbst passiert ist.

    https://www.anti-spiegel.ru/2020/leserfragen-was-hat-es-mit-der-neuen-jalta-konferenz-auf-sich-und-wie-wird-in-russland-darueber-berichtet/amp/?doing_wp_cron=1590234463.8880100250244140625000

    Bleibe sauber, ohne Gram oder Hass ‐ das kostet bereits Kraft genug ‐ und schöpfe keine Kraft aus der Lüge. Das überlassen wir besser jenen mit der langen Nase.
    Zitat Ende

    Ich bitte um Nachsicht!

    1. @ Paul-Wilhelm Hermsen
      Wohl zuviel HaJo Mueller geschaut oder?
      Ist auch so ein Traumtänzer, der immer noch auf Jalta 2 wartet, obwohl er es für Anfang Mai ankündigte. Mittlerweile kommentiert der Trump-Fan mit seinem Schwätzer nur noch aktuelle Tagesthemen und gerät zunehmend ins Stottern wegen Altersdemenz. Am meisten amüsier ich mich über den Chat, Man möchte meinen, die geballte Dummheit versammelt sich dort.

    2. Sehr geehrter Paul-Wilhelm Hermsen, wichtig ist doch nur, das man rechtzeitig, die Kurve kriegt. Mit einem fragenden Denken, an ihre Beratungsinstanz oder Schutzengel, lassen sich solch unklaren Geschichten, schnell klären. Einfach Fragen und reinhören / fühlen und dann das ganze nochmal mit der Summe seiner ganzen Erfahrungen wägen. Wichtig ist IMMER, erst mal Geistig einen Schritt zurückmachen, um einen besseren Überblick zu bekommen. Mehrmals gut durch Atmen, ist auch immer Hilfreich.

    3. Ein neuer deutscher Kaiser wird ja auch von Alois Irlmaier vorhergesagt, aber erst nach dem Krieg und den Naturkatastrophen, die durch kosmische Ereignisse ausgelöst werden.

    4. @ Paul-Wilhelm Hermsen

      Willkommen zurück!
      Das mit dem Kaiserreich wird schon noch; aber erst ein „bisschen“ später. Ein kluger Mann hat Kaiser Heinrichs Inthronisation für 2036 terminiert. Der „Verwesungs-Prozess“ der EU und der Bundesrepublik Deutschland ist noch lange nicht beendet und muss mit der Entstehung starker innerer Kräfte einher gehen.
      Aus sich selbst heraus kriegt Deutschland den nötigen Erneuerung-Impuls offenbar nicht hin. Und wenn er von außen kommen soll und muss, dann nicht aus den vier Mächten sondern aus dem zur immer währenden Neutralität verpflichteten „deutschen Teilstaat Österreich“. Die Ösis müssen es reißen! Und zwar ab 2023 mit der nächsten Nationalrats-Wahl. Und sollte „Der Fürst“, Sebastian Kurz, diese Wahl als Bundeskanzler überleben, dann wird es eben erst 2027 so weit sein.
      Aber ab 2030 sollte der kommende Heinrich schon auf der politischen Bühne erscheinen. Es sei denn, dass es in Anbetracht des Elends gar keine Bühne mehr gibt.

      1. Welches Kaiserreich? Mit den derzeitigen Geburtenraten haben wir zu diesem Zeitraum eher ein Kalifat in Europa. Wen sollen wir Ösis wählen, die zerrissene FPÖ? Ich sehe da wenig Chancen, die FPÖ wird die nächsten Jahre bei 10 Prozent vegetieren.

        1. hends
          24. Mai 2020 um 13:14 Uhr
          Wer weiß schon was noch alles rauskommt. Es gibt schwere anschuldigungen gegen kurz.
          „Der ehemalige österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat nachweislich bereits in den 90er-Jahren als Darsteller für Kinderporno-Filmproduktionen gearbeitet und er war als Strichjunge tätig. Das macht ihn erpressbar und zu einer israelischen Marionette.“
          https://gebirgsterror.space/2019/07/27/sebastian-kurz-als-kinderpornodarsteller/

          1. Mit Verlaub, Nein, gibt es nicht. Was es gibt sind eine Reihe absurd wirkender (aber vielleicht wahrer) Anschuldigungen und reichlich „Beweise“ – die nur keine sind – und Zeugen, die aber anscheinend alle tot sind. Und es gibt die *Behauptung*, das berliner LKA habe Film-Material, das die Anschuldigungen belegt. Diese Behauptung klingt natürlich, zumal mit Angabe eines Aktenzeichens, sehr überzeugend, nur: (1) unterläge solches Material der *politischen* Kontrolle und nicht der polizeilichen und zweitens kann und darf die Polizei sich nicht zu so etwas äussern, bzw. erst vor Gericht, wenn es denn je zu einem Verfahren kommt.

            Unterm Strich möchte ich nicht ausschließen, dass die verlinkte Seite zumindest in Teilen Reales behauptet, allerdings sehe ich *keine* Beweise. Beispiel: Eine Person, die angeblich Hr. Kurz ist, trägt eine Art Maske vor dem Gesicht. So etwas ist kein Beweis; da könnte man auch behaupten, das sei merkel oder gar der wieder auferstandene Hitler.

        2. @ hends

          Ich habe wegen des „Kaiserreiches“ eher Deutschland im Blick, gehe aber davon aus, dass Österreich, die Niederlande, Belgien und Teile Frankreichs mit dazu gehören werden.
          In dem weiter unten stehenden Kommentar habe ich die kommende „Kaltzeit“ erwähnt, die wahrscheinlich bis zum Beginn der 2040er Jahre reichen könnte.
          Die demografischen Konsequenzen – auch unter Corona-Aspekt – lassen sich so abschätzen, dass einem großen Anteil von Zuwanderern und stärker pigmentierten Bewohnern das hier zu „ungemütlich“ wird und sie in Regionen ziehen werden, die ihnen einen höheren Vitamin-D-Spiegel und mehr Gesundheit gewähren. Das auch deshalb, weil hier die letzte „Sumpf-Blüte“ der Pharma-Industrie verdorren wird und das „alte Gesundheitswesen“ nicht mehr finanzierbar ist.
          Wir werden also Wegzug und das Versterben der Alten in einer großen Sterbe-Welle haben, wodurch sich die Bevölkerungszahl merklich verkleinern wird.

          Die EU als Staatengemeinschaft wird wohl in ein paar Jahren kaum noch Funktionsfähigkeit haben, vor allem, solange kein Angriff von außen kommt. Russland oder China werden sich hüten, den Verwesungs-Prozess der EU infrage zu stellen oder Pressionen zu verursachen, die eine Wiederbelebung zu Folge hätten. Es bliebe den „Europäern“ selbst überlassen, ihr eigenes Werk zu zerstören. Doch weil sie in ihrer überheblichen Dummheit auch die Lebensgrundlagen auf anderen Kontinenten zerstören, werden sie mit „Rückschlägen“ von dorther zu rechnen haben. Die ersten „Weichen“ dafür werden gerade in Libyen gestellt. Marschall Haftar hat schon die Kontrolle über das Grenzgebiet zu Tunesien verloren; weitere Rückschläge für ihn werden folgen.
          Soweit in Nordafrika überhaupt noch politische Ordnung herrscht, so wird diese in den nächsten Jahren wieder infrage gestellt werden. Durch Hunger, Not, Krankheiten und Aufstände. Ein gutes Umfeld für Dschihadisten.
          Ob die EU dann noch irgendetwas richten kann? Wohl nicht. Spanien, Italien, Malta, Zypern und Griechenland müssen sich dann selber ihrer Haut gegen die Zudringlichen erwehren. Mit wechselndem Erfolg.
          Das dürfte dann die Zeit sein, wo Deutschland trotz seiner Schwäche und natürlicher Unbilden wieder zu staatlich organisierender Stärke in einem chaotischen Umfeld heran wächst.

          PS: Und die FPÖ ist noch lange nicht verloren. Auch die Österreicher brauchen ein wenig Zeit, um das Ausmaß an wirtschaftlichem Schaden zu ermessen, dass ihre Regierung mit dem Lockdown angerichtet hat.

          1. Mit der Geburtenrate berücksichtigte ich noch nicht ein mal die neu Zugereisten der letzten Jahre, sondern die vielen Menschen mit islamischen Hintergrund die in den letzten Jahrzehnten eingewandert sind. Wobei man hier auch analog zu jüdisch/zionistisch in muslimisch/islamistisch unterscheiden kann, dennoch wird sich die Demographie auf Dauer verändern und ich denke nicht das es dann noch einen Unterschied macht. Glauben Sie dass Menschen die es als ihre gottgegebene Aufgabe sehen den Islam (auch friedlich) zu verbreiten von Vitamin-D Mangel abhalten lassen?

            1. Wer augen hat, der sehe.
              Ich sehe hier kinderwagengeschwader mit drei-vier grade erst laufen gelernten zukünftiger dchihadisten rumlaufen, die den geburtendschihad praktizieren.
              Nur mal 10 jahre weitergedacht….
              Hab ich schon vor 20 jahren gesagt, und der turbo ist seit 2015 auf vollgas gestellt.
              Selbst wenn Trump gewinnt, bekommt man diese zecken nicht mehr unblutig raus.
              Aber es ist im grunde scheiß egal, weil wenn der einheimische nicht will, nimmt sich halt ein anderer das gebiet.
              Das kann man sehr gut an den in den letzten tagen besetzten fußgängerzonen, wo die bückstücke sich mit ihren teppichen auf den strassen breitmachten um ihr arschloch dem hintermann zu zeigen.
              Kaiserreich…lol

              1. @ DerPate

                Zieht man die klimatische Kalt-Zeit-Prognose für die nächsten Jahre in Betracht, dann wird der „Geburten-Dschihad“ kein „Dauerläufer“. In den nächsten zwei, drei Jahren wird er wohl noch anhalten, vielleicht noch einem Höhepunkt zustreben und das war`s dann.
                Wir werden geradewegs im „Seuchen-Kommunismus“ landen, der Zwangs-Bewirtschaftung wesentlicher Überlebens-Ressourcen – quasi einem Analogon zu Lenins Kriegskommunismus.
                Wenn der Winter im November beginnt und im April endet, wird das Dschihad-Gemüt mächtig abgekühlt. Mit Geld und Versorgung sieht es dann nicht mehr gut hier aus. Gewalt und Raub ist auch nicht ungefährlich, noch dazu wenn es unwirtlich kühl oder kalt ist.
                Die kleine oder große Rückwanderung nach Süden aus Mittel- und Nord-Europa wird unter solchen Umständen nicht ausbleiben.
                Zumindest wird „dschihadistischer Landnahme“ kein dauerhafter Erfolg beschieden sein.

                1. „Die kleine oder große Rückwanderung nach Süden aus Mittel- und Nord-Europa wird unter solchen Umständen nicht ausbleiben.“

                  Ihr Wort in Gottes Ohr!

                  „“Zumindest wird „dschihadistischer Landnahme“ kein dauerhafter Erfolg beschieden sein.“

                  Es wird aber auch genug „gut“ angepasste Warmblüter geben, die den Job hier, einem Leben dort – ohne den ganzen Schnickschnack vor Ort – vorziehen werden, also bleiben wollen – ich spreche hier nicht von vereinzelten Junggesellen, sondern von Familienvätern mit entsprechendem Anhang. Hier bei uns in der Gegend kenne ich gleich 3 Beispiele, für das, was ich meine; einmal einen ganzen Stadteil, wo man hineinkommt und sich mitten in D vorkommt, wie in „klein-Ankara“ (weswegen wir den Stadtteil auch so benennen). Dann den Teil der städtischen Müllentsorgung und daneben noch eine größere Zuliefererfabrik (für Ford! ^^), die allesamt komplett in türkischer Hand sind und man als Deutscher erst garkeine Bewerbungen abgeben brauch, oder sich im o.g. Stadteil ne Wohnung suchen kann – ist quasie unmöglich, da ohne Connections rein zu kommen. Und Ausnahmen werden da evtl. nur gemacht, wenn man türkisch-verheiratet, oder sonstwie gute Kontakte hat und selbstredend ausreichend Türkisch sprechen kann – sonst kann man sich da ja auch nicht verständigen, ne!?!

                  „Wir werden geradewegs im „Seuchen-Kommunismus“ landen, der Zwangs-Bewirtschaftung wesentlicher Überlebens-Ressourcen – quasi einem Analogon zu Lenins Kriegskommunismus.“

                  Für die „münteferingschen nutzlosen Mitesser“ (und der spd-mann meinte damals vermutlich & hauptsächlich *weisse* , bzw. Deutsche) allerdings kein sonderlich großer Trost, denn man kann wohl davon ausgehen, daß diejenigen, die wegen gesundheitlicher oder anderer Gründe nicht arbeiten können, die Ersten sein werden, die einfach verrecken werden. (Vielleicht landen die ja auch – wegen CORONA – in speziellen Lagern und werden dann da versterben. Oder wer weiss… kommt ein neuer Winter, kommt auch ne neue Seuche um die Ecke… ist doch praktisch, sone Seuche!)

                2. In meiner Kindheit in den 80gern war es normal von November bis April Winter zu haben, dieser Umstand hat die Arbeiter aus der Türkei auch nicht gestört, die haben sich wie alle anderen einfach wärmer angezogen, diese Leute haben sich aber sonst auch weitgehend friedlich integriert in den anderen Bereichen des Zusammenlebens.

                  Was die zukünftigen Halsabschneider angeht, warum sollten die „nach Hause“ gehen anstatt „uns“ zu massakrieren?

                  Ich will Ihnen gar nicht weiter widersprechen, ich kann mir diesen Lauf der Dinge nur einfach nicht vorstellen. Mal schauen wie die nächsten Jahre ablaufen, wir werdens alle sehen und spüren.

                  1. Es gibt doch reichlich coole markenklammotten für den winter. Und die targen die doch so gerne. Als ob einer von denen wegen kälte abhauen würde!?

                3. HPB

                  Nein, am ende des tages wird es für alle übel aussehen. Dann sind die 25 millionen, die das land grade finanzieren auch weg/tot/egal.
                  Aber wir werden bis dahin im siff versinken, wenn nicht ein wunder geschieht.

  22. @Russophilus,

    vielen lieben Dank für Ihren neuen Artikel.

    Leider kann ich zu der Thematik wenig beitragen – hatte mir schon überlegt ob ich überhaupt schreibe.

    Tatsache ist einfach das die netten Frauen an Dreckskerle geraten (d.h. sich aussuchen), während sich die netten Männer mit den ollen Schrapen abärgern müssen – d.h. ausgewählt wurden – in einem schwachen Moment 😉

    Nun dachte ich mir, das wäre doch vielleicht mal ganz witzig wenn sich so eine dämliche Alte mal einen passenden Dreckskerl aussucht. Die Antwort bekam ich letztens in einem Restaurant von einem älteren Ehepaar vermittelt, die alle anderen „zwangen“ ihrer Unterhaltung unaufgefordert zu lauschen.

    Sie sprachen über ihren missratenen Sohn, der ein Versager sei und nichts in seinem Leben zu Stande gebracht hätte:

    „Tja Mudder, da kommt mir irgendwie der Gedanke, das wir auch was hätten anders machen müssen“.

    „Weißt du, Vatter – du hättest auch mal strenger sein müssen, dann käme er nicht immer angekrochen und würde unser Geld wollen. Wir müssen schon alles auf den Kopf hauen, sonst ist er nachher noch der lachende Dritte“.

    „Ja, da hast Du Recht, Mudder, aber denk dran das wir auch noch Geld für ein gutes Pflegeheim aufheben müssen.“

    Mir lief es eiskalt über den Rücken. Der Leittragende obiger 2 Egoisten ist der arme Sohn.

    Was das Mischvolk betrifft bin ich allerdings unbesorgt: Die Erfahrung aus den USA zeigt: Auch nach 300 Jahren Sklavenhandel wird (Ausnahmen bestätigen die Regel) ausschließlich im eigenen „Dunstkreis“ geheiratet.

    Und: Wenn wir jetzt mal als Beispiel Boris (the brain) Becker nehmen: Sowas hat es immer gegeben – und ich hoffe das seine Kinder durch Babsi mehr Gehirnschmalz vererbt bekommen als ihr Vater.

  23. …Mir lief es eiskalt über den Rücken. Der Leittragende obiger 2 Egoisten ist der arme Sohn.
    Warum ? Die haben vollkommen recht, schaut man sich die Gesellschaft an, haben Eltern bald nichts mehr zu bestimmen. Och der Arme Sohn ect. Die Gesellschaft ist ja das Vorbild dazu.
    Haut man einem frechen Knilch eine rein, dann bekommste gleich eine Anzeige. Früher hat es bei ungebürlichen Verhalten in der Schule oder anderswo mal ne Ohrfeige gegeben, das wars. Da ist keiner zu seinen Eltern gelaufen, denn dann hätte er womöglich noch eine zusätzliche eingefangen. Das haben wir jetzt mit dieser ganzen Pädagogenscheiße erreicht: kein Respekt vor Erwachsenen, Egozentrik, Mee to. und dann wundert man sich, dass aus diesen Weicheiern nichts wird, weil sie nur noch ihre Rechte kennen und sonst nix.

    1. @alexander,

      nein, das Menschenbild der 2 ist katastrophal. Das sehen Sie schon daran, das die wollen das ich dem Gespräch lausche und wohl möglich noch zustimme oder nachfrage. Und das es sie interessiert, ob er etwas erbt. Pfui Teufel!

      Der Sohn hatte keine Chance – bei den Eltern. Gebraucht hätte er ihre Liebe und Empathie.

  24. Werter Russophilus,
    wie so oft, jedenfalls sofern ich mitlese, sehr anregende Lektüre und Gedankengänge, Danke dafür!

    Zu dem Inländer/Ausländer Disput:

    Hatte derlei mohammedanische Klientel, denen dann die Inländerinnen, schlicht auf den Leim gegangen sind, als erweiterte Geschäftsansprechpartner mal zugegen.

    Die lernen ganz schnell, dass man als Mann in Deutschland schlicht nichts zu melden hat. Die Weiber sind sowas von konditioniert, durch die Jugendamt- und Arbeitskolleginnenhetze dass die bereits nach oder mit dem erst4en Kind keinen Bock mehr auf „deutsche Frauen“ haben.

    Er lamentierte, dass er seinen Sohn NIE WIEDER zu Gesicht bekommen hat, nachdem die Alte ihm also die Hölle heiß gemacht hat. Gericht und und und, die Ausländer sind geheilt – nur die übrigen Spacken fallen auf die unserigen herein, und der kulturelle Konflikt ist und bleibt schier unüberwindbar.

    Wie schon geschrieben, gehen aus derer Liaison Bastarde ohne Volk und Heimat hervor, dass ein jeder schnell erkennt egal aus welcher Richtung ob nun also von Süden oder von Norden her, dass man seinen etwaigen potentiellen „Zöglingen“ genau soetwas nicht antun will.

    Er jedenfalls mündete schlussendlich wieder bei einer aus seinem Volk und bereute jede Sekunde, die er rückwirkend gesehen mit einer Deutschen zugebracht hat.

    Und dass das klein grundlegend neuer Gedankengang ist, bestätigen seit Jahrzehnten unisono Flieger voller Männer um die 50 Lenze (+-) auf dem Weg nach Thailand oder Philippinen, zu ihrer neuerdings dort befindlichen und paarungsbereiten „besseren Hälfte“ nebst Familienbande nahe zu sein.

    Wer sie kennengelernt hat, diese klimahüpfende umerzogenen Bomer Harris do it again herbeirufenden Gutmenschinnen oder einfach gesagt Emanzen – lahnt wissend dankend ab.

    Warum soll man sich allen Ernstes mit „sowas“ auch abgeben?
    Das Leben ist doch auf der anderen Seite, wenn man sich im Gegenüber intellektuell und kulturell wiederfindet viel zu schön.

    Und, die Untertanen-Verhaltensweise ist bei den Zugereisten deutlich stärker ausgeprägt, als bei den Eingeborenen!

    Beispiel:
    Wie viele Ausländer sehen wir bei Anti Corona lock down Demonstrationen?

    Nahezu Null!

    Oder, schauen wir uns einfach mal die Masken-trage-Akzeptanz an!

    Einen ablehnenden Ausländer sah ich bislang nicht!
    Ferner die Erfahrungen im Netz, von Leuten die verschiedene Geschäfte ohne Masken besuchten aber in Türkenläden so nicht reinkamen.

    Viele der Zugereisten, wollen tatsächlich Deutscher als wir selbst sein – und damit auch in der Untertänigkeit im besonderen.

    Freilich Ausnahmen bestätigen die Regel, aber die Ausnahmen haben nicht wirklich vor hier lange zu bleiben oder erkennen den Nutzen unsere Gesellschaft gegenüber ihrer heimatlichen Gesellschaft.

    Wenn also hierzulande überhaupt Jemand ein Problem hat, dann sind es dem Gender-Sprech auf den Leim gegangene Frauen.

    Jene sehnen sich in Ihrer Verzweiflung dann auch nach einer orgasmusbegleiteten Vergewaltigung – was i.d.R. der letzte Impuls vor dem eigentlichen Suizid ist, der dann so oder so, egal ob Orgasmus oder nicht, dem Geschehenen folgt.

    Da sind Frauen, die sich einbilden, bei einer Gangbang als Opfer zu agieren kein Unterschied.

    Denn diese Schritte geht keine Frau, die allen Ernstes sich nach einer harmonischen monogamen kulturidentischen und kindergesegneten Beziehung sehnt – also der Befriedigung des Drangs, ihrer, wie uns genau so inne wohnenden Arterhaltung.

    Eine Vergewaltingung strebt also meiner bescheidenen Meinung nach keine Frau an, die wirklich weiß, was eine Vergewaltigung ist und bedeutet.

    Sie hätte sich nämlich vor diesem Splien bei er Erlebnis-Generation dahingehend erkundigen können, die sich im Westen dem Amerikanern und im Osten den Russen 1945 wehrlos wiederfanden. Ich hatte keine Oma/Uroma, die diese, ihr Leben hernach erdrückende Schmach nicht gezeichnet und betrübt hat!

    Und da dies ansonsten wohl droht in Vergessenheit zu geraten, sei dies der heutigen weiblichen Generation mit auf den Weg gegeben.

    Oder sie gehen einfach mal raus, und fragen Frauen die sich vor ihnen haben übertölpeln lassen.

    Auch hier gilt, „klug wird man auf dreierlei Art“.
    Nachdenken die edelste,
    Nachahmen die einfachste ,
    Erfahrung die bitterste.

    Gut, für jene, die Klugheit (in diesem Zusammenhang) ohnehin als sinnlos befinden – machen einfach so weiter, wie gehabt oder wie es ihnen das ZDF oder die linksgrüne rosahaarfarbene gepiercte oder sonstwie beringte u.U. sogar homosexuelle Lehrerschaft suffliert.

    1. „(…) Eine Vergewaltingung strebt also meiner bescheidenen Meinung nach keine Frau an, die wirklich weiß, was eine Vergewaltigung ist und bedeutet.(…)“

      Hat irgendwer behauptet, dass manche Frauen eine Vergewaltigung anstreben???

      1. Ich vermute, ralf0001 ist da einer unglücklichen Formulierung erlegen, die es leicht macht, „V. Phantasien haben“ gleichzusetzen mit „es real wollen“.

        Ich stimme Ihrer Implikation zu. Natürlich streben die meisten Frauen mit solchen Phantasien (die nebenbei bemerkt ja nicht oder nur selten bewusst kontrollierbar sind) deren Verwirklichung *nicht* an.

      2. Warum es für gewisse Menschen schwer ist, zwischen Phantasie und Realität zu unterscheiden, verstehe ich nicht wirklich.

        Der entscheidende Unterschied:
        In der Phantasie steuert man selber, wie man es gerne hätte und zwar bis auf das kleinste Mü.
        Die Realität lässt sich aber NIE so steuern, wie man es gerne hätte!

        Ist so simpel …
        …und scherzhaft, zum Glück wurde ich nicht so oft geimpft!

  25. Nun ja ob sie es gewollt haben, das Sie dem Gespräch lauschen, glaub ich weniger. Im Übrigen kann man nicht aus einem Gesträch Leute einfach pauschal verurteilen, weil sie die Hintergründe ja nicht kennen.
    Jaja die Liebe geht manchmal so weit, dass Eltern ihr Haus verkaufen müssen, weil man für den Sohnemann eine Bürgschaft unterschrieb, um sich einen höherwertigen Lebensstil wie die Eltern leisten zu können. Ich kannte mal ein Elternpaar, die sich ein privates Altersheim aufbauten, es lief hervorragend und als sie es ihrem Sohnemann überschrieben, hatte der nichts anderes zu tun, als es an der Börse zu verzocken, das zur Liebe des Sohnes zu seinen Eltern.

    1. @alexander,

      es gibt schreckliche Eltern und es gibt schreckliche Kinder.

      Was definitiv ein schlechtes Benehmen ist, ist es sich laut in einem Restaurant zu unterhalten das alle anderen mithören müssen, noch dazu über solch private Dinge.

      Und ich finde wenn sich zwei Personen abschätzig über eine dritte Person äußern („kommt angekrochen“), so sagt das mehr über die 2 aus als über die 3. Person. Der schäbige Inhalt kommt dann noch hinzu. Von Liebe kann ich da nichts erkennen.

    2. Wesses Kind ist denn der Sohn, ist das ein Kind von Max Mustermann, oder von seinen Verwahrlosern „“““ Eltern““““ ?
      Es tönt immer das aus dem Wald, was man herrein gerufen hat.

  26. https://kenfm.de/wolfram-elsner/

    Hier noch einmal ein sehr interessantes Gespräch von Ken Jebsen mit dem Bremer Ökonom Wolfram Elsner. Im Prinzip ist das eine Fortsetzung des Gespräches mit Robert Fitzthum (China verstehen) – unter hauptsächlich ökonomischen Gesichtspunkten.

    Natürlich kommt auch die Geopolitik nicht zu kurz, der Mann bereitet auch gerade ein 2. Buch vor, das eher den Fokus: USA – China beinhaltet. Sein Fazit ist wenig überraschend: Der Drops ist längst gelutscht.

    Zur besseren Einordnung:
    Herr Elsner ist eher dem linken Spektrum zuzuordnen (68er), er nennt das den 3. Weg (Neoliberalismus – Marxismus – China). Aber wie bei allen offenen Menschen ist das ja nicht so wichtig, habe Markus Krall (Adam Smith – der Markt regelt alles) auch gerne zugehört.

  27. Sehr geehrter Herr Russophilus,
    es ist erschreckend, wie das Dorf auf Ihren eitrag reagiert. Es ernüchtert meine Meinung über Alles, was kommentiert wird. Es festigt meine Schlussfolgerungen. Raus aus Deutschland, so schnell wie möglich. Es ist erschreckend, dass sogar hier im Dorf keiner erkennt, vor welch einer Katastophe unser Deutsches Vaterland steht. Werdet endlich wach!!!!!!! Habt Ihr keine Frauen, hat Ihr keine Kinder, habt Ihr keine Enkel, wacht endlich auf, sonst könnt Ihr diesen Lieben, die Ihr habt, nicht mehr helfen.

    1. @ Dietmar Müller

      Wenn einfach jeder Erwachte davon laufen würde, wo gerieten wir denn da hin?
      Jetzt kommen mit den zwei aufeinander folgenden, Energie-schwachen Sonnen-Zyklen kühle Jahre mit nicht so guten Ernten in Europa. Spätestens ab 2024 reicht es nicht mehr für die Vielzahl der Esser in Deutschland, noch dazu wenn die internationalen Lieferketten fragmentiert werden.
      Wenn Schmalhans Küchenmeister ist, werden die Zuwanderer ihre Rückreise antreten. Kühles Wetter mit wenig und schwacher Sonne macht deren Vitamin-D-Spiegel kaputt. Entweder sterben sie daran in Deutschland, oder sie streben sonnen-reicheren südlichen Gefilden zu. Das dürfte ab Mitte der 2020er für eine rasche „Entleerung“ Deutschlands sorgen.

      Das wäre dann auch die Zeit, in der konstruktive Vorschläge für die gesellschaftliche Entwicklung hier besseres Gehör finden.

      1. Sehr geehrter HPB,

        Danke, dass endlich mal jemand unser Scheiß-Klima anspricht, dann das haben die Schlitzsuchenden nicht gebucht.

        Es wird ihnen kalt, und sie werden sich nach zu Hause sehnen.

        Warum sonst hätten wir immer im Süden Urlaub gemacht?

        —————————
        Namen zu Ihrem Schutz verkürzt – Russophilus

      2. Sehr geehrter Herr HPB,
        ich habe Ihren Vorwurf vernommen und ich kann diesen Vorwurf verstehen. Ich wachte gegen 2007 auf, kurz vor der damaligen Finanzkatastrophe. Ich hatte mich in den letzten 14 Jahren engagiert. Das Ergebniss waren verlorenen Freundschaften, ja sogar eine gewisse Vereinsamung. Es will keiner die Realität wahrnehmen. Und es ist unabhängig vom Bildungsstand. Ich bin Ingenieur und viele meiner Kollegen sind im Fach sehr gut, aber ausser Fussball kommt da nichts, ausserhalb des Berufslebens.
        Der Zustand der deutschen Bevölkerung ist erschütternd. Die medilale Erziehung und das Smartphone haben zwei Generationen zerstört. Das ist Fakt.
        Den Bewies liefert Corona. Ich in 63 jahre alt, mit mir kann man das nicht machen. Was unterscheidet mich? In meiner Bibliothek stehen fast tausend Bücher, kann sie nicht mehr zählen. Die meisten sind Biographien und Fach- sowie Sachbücher. Das Wichtige daran ist, die stehen da nicht zur Deko, ich habe sie gelesen. Und viele Bücher wuren vor 100 Jahren und älter geschrieben.
        Das macht keiner mehr, also fehlen die Gesprächspartner, denn es fehlt die gemeinsame Basis. Nein, wir gehen nicht in den Süden, wir gehen in den Osten. Wir lernen die Sprache und streen dann in drei Jahren die Staatsangehörigkeit an. Das ist dann die letzte Rückzugslinie, die dann auch mit allen Konzequenzen verteidigt wird. Es tut mir leid, das sagen zu müssen: Ich war zwölf Jahre Soldat für mein Heimatland, aber hier gibt es nichts mehr zu Verteitigen.
        The Point of Retour ist verpasst.
        Seien Sie mir nicht böse, zu einem Staat gehört ein Volk, ich kann dieses Volk nicht sehen.

        1. Herr Dietmar Müller, ich verstehe Sie so gut. Nur das Problem ist nicht „lesen“ oder „Bücher“, das Problem ist, wie rehabilitiert man ein geistiges Wesen? Ich lese gerade das Buch „Gewissenlos – Psychopathen unter uns“ von Dr. Hare. Wunderbar zu lesen, aber das Problem beginnt dort, was macht man diesen Psychopathen? Dort versagt nicht nur Professor Hare sondern die ganze Gesellschaft. Ich will nicht sagen, dass ich einen Psychopathen rehabilitieren kann, denn das ist das ganz grosse Problem, diese Typen sind 100% therapieresistent, aber wenn wir von der Annahme ausgehen, dass es nur Erziehung und linke und rechte Hirnhälften etc. gibt, dann werden wir nicht weiter kommen. Denn es gibt ja nicht nur die Psychopathen, es gibt auch das Gegenstück, das „fehlende Volk“ und sie sind sich überhaupt nicht bewusst, dass sie geistige Wesen sind und dass sie ausser der Integrität nichts zu verlieren haben. Ein Körper? hahaha. Er wird ihn sowieso verlieren (was sind schon 80 Jahre?), aber leider wird er nicht im Himmel landen, so gut wie er auch immer gemeint hat zu leben (in der Hölle ist er eh schon), sondern er wird wieder inkarnieren und hat wieder alles vergessen. Und so geht das schon seit sehr vielen Jahren.

          Da müssen wir ansetzten. Aber das sind gezielte Übungen und praktische Dinge, die jemand tun muss, dass er oder sie wachsen kann. Wenn dem Theorie-büffeln keine praktische Anwendung folgt, ist es für nichts.

          Nur sehr wenige Leute haben erkannt, dass sie an sich selber arbeiten müssen. Und liegt das Problem.

        2. @Dietmar Müller: Evtl. sehen Sie dieses Volk nicht, weil es dabei ist sich neu zu bilden? Sicher, die Deutschen (Deutschsprecher) von morgen werden nicht der Generation Ihrer Eltern (meiner Großteltern) gleichen, es werden nicht die Gesichter sein die im Juni 1944 als geschlagenes Heer durch Moskau marschiert sind. Längst leben die Enkel der damals verfeindeten Völker in D so eng zusammen wie in keinem anderen „Land“ – bis zur Gründung gemeinsamer Familien . Die Nomenklatura hat diesem heranwachsenden Volk immer weniger zu sagen, und wird bei dem nächsten Katastrophenschub die Kontrolle darüber verlieren. Dann kann es hervortreten und sich einen Namen geben.

          1. @Радостин

            Was für eine wundervolle Sicht !! Da ich tendenziell eher Pessimist bin – man ist dann öfter mal angenehm überrascht – und mir auch der Abstand fehlt, kann ich das so ’noch‘ nicht sehen, aber ich spüre dass tiefste Schichten in Bewegung sind und zwar in einer Art und Weise die ich so noch nie wahrnahm. Es ist vor allem die Kunst – die Musik – (in der Malerei hingegen läuft (noch) gar nichts, die ist ja auch eher im Unmittelbarern verankert) dort bildet sich etwas ganz neues, was einerseits spezifisch deutsch ist aber das in ein Neues Ganzes hineinträgt.
            Ich höre sehr viel Jazz (und ’neue‘ klassische Musik), und da fällt mir seit etwa vier fünf Jahren auf dass eine sehr wachsende Schar extrem guter Musiker etwas machen was originär spezifisch ’neu‘-Deutsch ist, die haben sich in einer neuen Konfiguration ganz, ganz tiefen und extrem mächtigen Strömungen erschlossen, das läuft ganz ruhig ohne viel Lärm – die sind nicht an Geld interessiert – die wissen nur dass sie das machen wollen und ‚müssen‘. Manipulationen in diesen Ebenen sind sehr tiefgreifend und mächtig, was auch auffällt, es sind viele Frauen darunter.

          2. Sehr geehrte/r Радостин, ja SIE sind mit IHREN Plänen weit fortgeschritten, denn IHRE Anweissungen, werden von IHREN Erfüllungsgehilfen gehorsam Durchgeführt.
            UND das kann von niemand, dem an Freiheit und Selbstbestimmung gelegen ist, unterstützt werden.

            Zwingende Vermischung der Rassen und Völker
            Der Französische Präsident Sarkozy, sagte am 17. Dezember 2008.
            „Was also ist das Ziel?
            Das Ziel ist die Rassenvermischung. Die Herausforderung der Vermischung der verschiedenen Nationen ist die Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Es ist keine Wahl, es ist eine Verpflichtung!!! Es ist zwingend ( * unsere Herrscher wollen es* ) !!! Wir können nicht anders, wir riskieren sonst Konfrontationen mit sehr großen Problemen …, deswegen müssen wir uns wandeln und werden uns wandeln. Wir werden uns alle zur selben Zeit verändern: Unternehmen, Regierung, Bildung, politische Parteien, und wir werden uns zu diesem Ziel verpflichten. Wenn das nicht vom Volk freiwillig getan wird, dann werden wir staatliche zwingende Maßnahmen anwenden!!!“

            Thomas P.M. Barnett: Blueprint for Action – Migration as a Weapon of War
            Am Ende des Artikels wird auf Thomas P.M. Barnett und sein Buch
            „Blueprint for Action“ als Lesetip hingewiesen. Thomas P.M. Barnett
            ist Militärstratege des Pentagon und amerikanischer Vordenker!

            Thomas P.M. Barnett ist KEIN Menschenfreund sondern alles was er
            macht, dient ausschließlich der Sicherung der US-Vorherrschaft auf
            dieser Welt!

            In diesem Buch steht unter Anderem folgendes:

            „Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde. Sie soll
            durch die Vermischung der Rassen herbeigeführt werden. Mit dem Ziel
            einer hellbraunen Rasse in Europa. Hierfür sollen in Europa jährlich
            1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden.
            Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von
            90, zu dumm, um zu begreifen, aber intelligent genug, um zu
            arbeiten.“

    2. Dem ist nichts hinzuzufügen! Draußen tobt der III. WK inform eines globalen Medienkrieges, alle staatlichen und gesellschaftlichen Strukturen werden in Frage gestellt, die Rufe nach einem Friedensvertrag und der Beseitigung der Parteiendiktatur werden immer lauter, die Menschen fordern die mit ihre Geburt zustehenden Menschenrechte ein, und hier unterhält man sich über Orgasmen! Geht’s noch?

      1. Kann man freilich so sehen… wenn einem das ständige Empören und Gekreische „oh, wir werden alle an corona sterben!“ wichtiger ist, als die Bereitschaft, den tieferen Sinn *eines* Artikels (von vielen,vielen anderen Artikeln) zu erkennen, oder falls nötig, mal mit dem Gekreische aufzuhören und selber zu erforschen!

        In einem aber stimme ich Ihnen zu;
        Was momentan abgeht, ist größtenteils nur noch harrsträubend und es wäre durchaus wünschenswert gewesen, wenn Russophilus nun einen Artikel geschrieben hätte, der „schlicht & einfach“ genug – auch für den Blödzeitungsleser – wäre, sich über Nacht in ganz D verbreitet hätte, und wir schon am nächsten Tag in Berlin – und die Verbrecher dort, vor einem Standgericht – stehen würden!
        Genausogut hätte Russophilus aber auch die Wollmilchsau-to-go, oder „freie Energie für alle“ erfinden können – so über Nacht versteht sich…

        Passiert nur leider nicht, und ist schmerzhaft, ja – aber auch eine Sache der eigenen realistischen Erwartungshaltung.

        Ich würde auch viel lieber passende Konzepte und Lösungsvorschläge lesen, die Ihre Rufer dazu bewögen, den Arsch auf die Straße zu bringen, aber bitte mit *realistischen* Vorstellungen und keinen Träumereien von Kaisern, oder einem Land, ohne dem Vorhandensein von gewissen staaatlichen Strukturen.

  28. @russophilus
    Danke für die interessante Arbeit.
    Zum 80%-Orgasmus-Thema würde ich mich gerne selbst auch einlesen und bitte artig um einen Link zu dieser haarsträubenden Erkenntnis.

  29. Der Organismus, also Körper ist mehr als das so hochgelobte Gehirn. Vergewaltigung zeigt die Intelligenz des Organismus Körper. So wie unsere Erde ein lebendiger Organismus ist. Er weiß mehr, als ein Elon Musk, der seine Satelliten sonst wo hinschiesst. Orgasmus ist ein universelles Geschenk. Es ist ein Höhepunkt des Lebens. Das kann man in der Natur beobachten. Das Frauen in einer Vergewaltigung einen Höhepunkt haben ist dem Schutz der Natur zu verdanken. Ohne Lubrikation, also Scheidenflüssigkeit würden sie am Reibeisen sterben. Liebe, Romantik etc. sind kulturelle Erscheinungen. Der Körper, die Erde hat mehr Wissen als wir erahnen. Das Gehirn liebt es Informationen aus dem Organismus zu bekommen. Leider hört keiner darauf. Viel Glück mit KI.

  30. Hallo an das Dorf
    rationales Denken gehört hier ja glücklicherweise noch ins Konzept und Großhirn.

    Nun ist mir etwas begegnet, dessen Aussagekraft ich mich kaum zu entziehen vermag und dazu benötige ich dringenden Rat, schlicht um nicht einfach unter ein vielleicht „dummes“ aber logisches Rad der VT zu geraten.

    Dies dauert knapp um 10 Minuten:
    Zunächst würde ich Alle darum bitten vorab die heutige Tagesdosis von Ernst Wolff kurz anzusehen.
    https://kenfm.de/tagesdosis-25-5-2020-die-neue-weltmacht-der-digital-finanzielle-komplex/

    Danach bitte ich einmal folgenden Fund aus dem Netz zu analysieren.
    https://streamable.com/k5u0sp
    Ich habe das Video auf eine externe Quelle hochgeladen, da es ansonsten auf YT immer wieder gelöscht wird.

    Das Ende des Videos ist zwar etwas sehr (dumm)theatralisch dennoch:
    was mich daran wirklich irritiert, ALLE im Video sichtbaren Quellen wurden direkt gesucht, gefunden und angesteuert – mit dem selbenselben Ergebnis. (Siehe weiter unten)

    Leider finde ich den Denkfehler zum Gesamtfazit des Videos nicht!

    Daher bitte ich euch darum aufzuzeigen wo der Denkfehler in der Conclusio liegen könnte. (Bezugsrahmen? Parameter? etc)

    Was echt verzweifelt macht: gebt mal bitte BMGS im Suchfeld z.B. „Die Zeit“ , „Robert Koch“, „Murdoch“, oder „Johns Hopkins“ etc. ein…

    Wäre man inzwischen nicht schon VT – einfach weil das, was da derzeit gespielt wird eine Farce ist – dann könnte man schnell dazu werden. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

    Was mich so irritiert: sehr viele verstörende Puzzleteile der letzten Zeit fallen damit auf ihren irgendwie „richtig“ wirkenden Platz.

    Hier ein Teil der nachrecherchierten Quellen aus dem zweiten Video – direkt online nachvollzogen:
    https://spectrum.mit.edu/continuum/birth-control-via-remote-control/

    https://www.gatesfoundation.org/How-We-Work/Quick-Links/Grants-Database#q/k=Microchips

    https://darebioscience.com/microchips-biotech/

    https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2020-02/huawai-netzausbau-5g-boykott-usa

    Der Link zum PDF bei beim 1:15:
    https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&ved=2ahUKEwim9bD3rc_pAhWJsKQKHYJ_D6cQFjAAegQIARAB&url=https%3A%2F%2Fwww.emfscientist.org%2FLetter_to_UNEP_June_25_%25202019.pdf&usg=AOvVaw0pf3xoUWGc0tiYYGNn9seg

    http://www.5gappeal.eu/scientists-and-doctors-warn-of-potential-serious-health-effects-of-5g/

    Min 1:40 in de UND en:
    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27454111/
    https://kompetenzinitiative.com/wissenschaft/europaem-emf-guideline-2016/

    Alle weiteren Quellen ab 2:30 im Video bitte selbst weiter nachvollziehen…

    1. alligator79
      25. Mai 2020 um 18:32 Uhr

      Für BG wird es bald -dead men walking- heißen.
      Nicht nur für den.

    2. Nun – wir haben auf der einen Seite VTs und auf der anderen Seite VPs. Wenn VTs sich äußern – und warum sollten sie das nicht tun oder dürfen – sprechen sie immer über VPs.
      Der älteste, seit der Entstehung des Christlichen Glaubens bekannte, global mächtige VP ist das PapstTum. Diese kirchliche Institution hat sich durch subtile Indoktrination und Irrlehre bis zum Stellvertreter Gottes empor gehoben, was durch die VTs, hier insbesondere Luther, zur Reformation und zur Neugründung der Protestantischen Kirche führte. Trotzdem blieb die Katholische Kirche bis in die Gegenwart eine mächtige Verschwörung gegen die Wahrheit des christlichen Glaubens und hat ganz wesentlich dazu beigetragen, dass die Wahrheit der ChristusBotschaft und das Urvertrauen in Gott, den Schöpfer, abhanden gekommen ist. Das Glaubensfundament ist zerstört und die Menscheit der moralischen Verwahrlosung zum Opfer gefallen. Heute fragt man sich, dieser Kräfte beraubt, was man denn überhaupt noch glauben soll.
      Wie heute, so kam bereits damals die Verschwörung von oben nach unten. Was wir also tatsächlich sehen, ist immer noch eine Verschwörung der Geldmächtigen gegen die Menschen. Die Inquisition der Gegenwart unterscheidet sich essentiell nicht von der Inquisition der Vergangenheit. Sie trägt nur neue Gewänder. Und es wiederholen sich JudasVerrat und PetrusVerleugnung. Davon blieb die Evangelische Kirche nicht unbelastet, denn sie hat den christlichen Glauben einer linken, äußerst irdischen, ebenfalls Gewalt bereiten, Ideologie geopfert und die göttliche ChristusBotschaft schmählich verraten. Erwähnt seien hier der durch sie wesentlich mit zu verantwortende Genderwahnsinn und der militante Feminismus, die Entartung eines Teiles der Frauen und deren vermeintliche aber fruchtlose Emporhebung durch eine Gleichberechtigung, die nie zur Debatte stand, weil sie mit dem christlichen Verständnis eines christlichen Miteinanders nichts zu tun hat und den Geboten Gottes zuwider läuft.
      Wie den unsäglichen Begriff NAZI, so sollte man auch endlich einmal den unsäglichen Begriff VT entsorgen und sich nicht dauernd wieder neu servieren lassen; zumal das Problem nicht etwa die VTs sind, sondern die VPs.
      Es darf also getrost davon ausgegangen werden, dass das beschriebenen „TeeKränzchen“ schon genau so das Zeitgeschehen bestimmt, wie geschildert.
      Wir befinden uns mitten in einem endzeitlichen Geschehen, wobei eigentlich sämtliche Bedingungen für das Event der Wiederkunft Christi erfüllt sind, so wie in der JohannesOffenbarung angekündigt.

      https://www.amazingfacts.org/media-library/study-guide/e/5152/t/das-malzeichen-des-tieres-

      Der JudasVerrat wurde längst durch das PapstTum wiederholt. Und die Verleugnung des Christentums durch jene, die das C zwar kennen, nicht aber seine inhaltliche Umsetzung betreiben, da sie vor der orientierungslosen Wählergemeinschaft in diesen Zeiten vermutlich kaum noch ernst genommen werden dürften, ist in mehrfacher Hinsicht längst mehr als dreimal erfolgt.

      Das ist übrigens kein Deutsches Problem, sondern ein Problem der systematisch missbrauchten Weltöffentlichkeit.

    3. Sehr geehrte alligator79, Alles ist nur solange für uns Menschen schädlich, wenn es zu massiert Einwirkt, zB. Strahlenbelastung, bei einer massiven Bestrahlung, ist meist Tödlich, wenn unser Organismus, zeit hat, um die permanent neu gebildeten Zellen, unseres Körpers, auf die neuen Bedingungen hin herzustellen, dann haben wir kein Problem mehr damit. Ansonsten dürften wir ALLE, nach den Atomeinsätzen und den massenhaften Test, in den Jahren 1950 bis 1970 , überhaupt nicht mehr Leben. Beim Anfang des Mobilfunks, sollte ich damals, eine Harmonisierung, an den Geräten anbringen, nach 7 Jahre, war die Auskunft, es wäre nicht mehr nötig, der Raumanzug für die Materielle Ebene, der Körper wäre auf die Bedingungen Eingestellt.
      Mikrochips die sich durch Spritzenkanülen verabreichen lassen, sind schon seit 20 Jahren Patentiert, auch mit eingebauter KILL funktion.
      Was an der Corona Impf Aktion von Billy the Viren Pusher und seinen Tranzhumanistisch Eutanasie Logen Brüdern, neu ist, mit der RNA Methode, werden sie die Menschheit, nach ihrem Bilde formen, Genetisch unumkehrbar, nach ihren Gusto.
      Und Mister Murks, liefert die Voraussetzung, für die Fernbedienbarkeit der Arbeits und Vergnügungs Drohnen / BORK

    4. Hallo alligator79, das Teil („Pillenchip“) hat immerhin (noch) Abmessungen von 20 x 20mm und 7mm Dicke.
      Um die entsprechende Menge des (eines) Hormons/Medikamentes in dem Teil unterzubringen, benötigt es nun mal eine gewisse Größe.
      Will sagen, einbauen lassen müssen sich das Teil die Menschen dann schon „freiwillig“. Jedenfalls geht so etwas nicht ohne Wissen der betreffenden Person (außer evtl. bei OPś ohne Wissen des Operierten).
      Der ganze Gedankengang (wenn man ihn weiterspinnt wird er tatsächlich zu möglicherweise abartigen Phantasien die ich dem herrn gates und co durchaus zutraue) ist im Moment nicht mehr als ein Verhütungsmittel per Chip gesteuert bzw. an und abschaltbar. Mehr ist da nicht und mehr kann ich nicht erkennen.
      Nichts desto Trotz, diese Impfungen / Immuntätsnachweis, evtl digital und per Chip in Verbindung mit 5G zeigt auf jeden Fall den Weg in die totale Kontrolle / Überwachung.
      NUR, die Menschen müssen es halt mit sich machen lassen aber das wird schon… wenn ich mit die Schafe hier im Westen (nicht nur) so ansehe. Denen kann man ja alles verklickern.
      Wie gesagt, wer einmal lügt dem glaubt man halt und wer 100 mal und mehr lügt, dem glaubt man um so mehr…

  31. @Russophilus
    Sie dürfen mich gerne wegen des vorherigen Kommentars sperren.
    Ich bin nur wirklich sehr verwirrt wegen der originär nachvollziehbaren Quellen.

    Übbrigens ist die Eingabe bei der BMGS im Suchfeld zu folgenden Stichworten besonders spannend:
    „Clinton“, “ Le monde“
    „Stichting European Journalism Centre (NGO zur Förderung des europäischen Journalismus https://www.ejc.net/)“, „Media Impact Funders“ oder

    „Sanofi“, „Pasteur“ (was in diesem Zusammenhang mit diesem Artikel spannend ist )

    1. @ alligator 79

      Summa summarum: angesagte Kriege finden meist nicht statt.

      1. Corona: Bis der Impfstoff da ist, sollte das Virus nicht mehr da sein. Wozu die Aufregung? Könnte absichtlich gelegt worden sein; zwecks Ablenkung.

      2. 5-G: Die Gerüchte sollen das Werk von ami-Geheimdiensten sein. Der Mythos entweder so lange aufrecht gehalten wird, bis die amis bei 5-G selbst ins Geschäft eingestiegen sind (nachdem sie technische nachgezogen sind) … oder

      3. die Musk-Satelliten in der Zwischenzeit in den Orbit gebracht wurden, um dann endlich alle GRATIS per Internet zu erreichen und (dementsprechend weiter) zu manipulieren.

      Frage: Ist es nicht seltsam, dass gerade jetzt, wo die Chinesen ein Netz auf die Beine stellen, genau dieses lebensgefährlich sein soll? Bei den (gefühlten) 95 ami-Varianten davor, war keine Spur von Gefahr.

      1. sloga, diese Fährte führ wohl ans richtige Ziel.
        Wie Sie sagen, kaum wollen die Chinesen so was auf die Beine stellen, ist es super gefährlich usw… vorher? Nichts bzw. kaum etwas zum Thema Gefährlichkeit.
        Vor allem, wenn man sich mal das Funktionsprinzip dieser Wellen ansieht, hat ja Russophilus schon zum gefühlt x-ten male erklärt. Physikalisch macht die Theorie, diese 5G Wellen seinen gefährlicher oder aggressiver als die die wir schon seit Jahren haben einfach keinen Sinn.

        —————————-
        Wunschgemäß ausgebessert – Russophilus

        1. Schliemanns
          26. Mai 2020 um 13:44 Uhr

          Kaum wollen die DS-Satanisten-chinesen ( nicht die Chinesen!) was auf die beine stellen…..träfe es besser.
          Und da hat der ami recht.

          Und ja ich weiß, daß man 5G so einstellen kann, daß die frequenzen nicht schädlich sind für mensch und tier….aber die möglichkeit besteht. Und wer da die knöpfe und regler bedient, hat mehr macht als der atomkoffer bediener.

          1. Das ist Unsinn. Man kann die Frequenz-Bereich nämlich *nicht* mal eben per Knopf-Druck ändern. Würde man z.B. von den gängigen Bereichen (in etwa die auch bei 4G genutzten) auf z.B. 5 GHz höhere wechseln wollen, so müsste man erhebliche Teile der *hardware* austauschen.

            Deshalb kann man im Grunde auch sagen, dass das heutige 5G in Wirklichkeit eher 4+G ist, sprich, dass man erheblich mehr, dafür aber kleinere und schwächere Zellen einsetzt.

            Aus meiner Sicht geht es den Verantwortlichen bei 5G nicht darum, uns per Strahlung fernzusteuern oder gar auszurotten sondern vor allem um zwei Faktoren: a) man will mehr Leute/Kunden anbinden/bedienen (als mit den Vorgänger-Systemen möglich, insb. in Großstädten); sprich, es geht mal wieder schlicht um Profit. b) – aber das ist nur eine Vermutung von mir – man hat kapiert, dass 4G gesundheitlich durchaus bedenklich ist und will nun mit 5G diese Belastung erheblich reduzieren, zugleich aber sein Gesicht wahren.

            Kurz nochmal allgemein zu diversen Theorien, die vermuten, 5G sei gegen die Menschen gerichtet:

            Nein, das denke ich nicht und zwar im wesentlichen aus zwei Gründen: 1) die Bürger-Herden wurden aufwendig verblödet, gehirngewaschen und zu Konsumenten abgerichtet und sind nun eine prächtig sprudelnde Einnahme-Quelle. 2) Die Bürger-Herden sind ein wesentliches, vermutlich sogar *das* Kapital der Staaten und politster.

            Weder die Wirtschaft noch die politik werden ihre Bürger-Herden dezimieren. Gerade China z.B. hat mit seiner gewaltigen Bürger-Herde enorme Bedeutung und den Anschluss an die „erste Welt“ erreicht. Mit einer um z.B. 50% reduzierten Bevölkerung würde China so gut wie keine Chance gegen die amis haben und ins „ferner liefen“ zurück sinken.%G

            1. @ Russophilus

              So habe ich mir das ca. vorgestellt (ohne den Hauch von Fachwissen).

              Die amis schlachten mit ihren wertewesten-Kumpels also ein Schwein. Kommt jetzt der Nachbar (China) daher und schlachtet das Schwein mit einem neuartigen Messer (z.B. elektrisch) schneller und besser, dann fällt dem wertewesten plötzlich auf, dass das arme Schwein „erbärmlich verblutet“. Schuld daran ist natürlich ausschließlich das elektrische Messer! Dass das Schwein im wertewesten (4-G) ebenfalls verblutet: WEN KÜMMERT´S!

              Na ja … war jetzt nicht unbedingt Hightech … aber so ähnlich.

            2. @Russophilus
              26. Mai 2020 um 15:09 Uhr

              Kleiner Einspruch zu Ihrem Kommentar:
              Wie schnell die Marionetten-Regierungen bereit sind sofort Wirtschaftsinterressen, Steuereinnahmen etc über Bord zu werfen sehen wir seit Wochen…

              Die Bürger-Viecher zählen da noch weniger.

              1. Nein, das denke ich nicht. Das ist eine absolute Ausnahme-Situation und Sie können gelassen davon ausgehen, dass bei den politstern einige Panik herrscht – auch weil Bürgerviecher mit bedrohtem Einkommen häufig schnell am System zu zweifeln beginnen.

              2. Hallo alligator79,
                zu Video 2; was meinen Sie mit „wo liegt der Denkfehler“?
                Im Video kommt doch die Ansicht des Machers recht klar hervor.
                Zu gates, der will Geld verdienen und möglichst viel Macht möglichst unkompliziert mitgeliefert bekommen (digitale Immunitätsnachweise).
                Gekauft hat er ja alles, was auch nur im Entferntesten mit Impfen oder der Propaganda dazu in Zusammenhang steht selbst die „swissmedic“ (-Zulassungs und Kontrollbehörde für Heilmittel in der Schweiz-) hat er bestochen.
                Klar hat der zu viel Geld und damit zu viel Macht und hat mMn definitiv schon lange die Schwelle zur organisierten Kriminalität überschritten. Aber das haben die westl. Regierungen und Medien auch schon lange.
                Ob der murks da mit seinen Satelliten mitspielt? Warum nicht? Möglich…
                Im Klartext: die ganze westliche Gesellschaft befindet sich (schon lange) im Würgegriff einer organisierten Kriminalität aus Banken, Geldbesitzer, Politik und Medien. Deren kriminelles Wirken wird immer sichtbarer.
                Leider haben wir uns aber auch schon lange von Recht und Gesetz verabschiedet.
                Gelingt es Recht und Gesetz die ihm zustehende HGeltung zu verschaffen, müssen sehr viele Menschen für sehr lange Zeit hinter Gitter (im, für die, günstigsten Falle).
                MMn kann man gates, murks, soros und wie sie alle heissen dem TS zurechnen.
                Das ist Kriminalität, die auf der Möglichkeit der Anhäufung von unerdenklichen Geldmassen fußt. Dem muss (wenn es gelingt zurück zum Recht zu kommen) ein Riegel vorgeschoben werden zB. in der Form, dass Einkommen bzw. Besitz über zB. 5 Millionen zu 100% in die Gemeinschaft fließen.

                1. Oder, anders ausgedrückt :

                  Bei Superreichen wie gates und anderen arschlöchern geht es schon lange nicht mehr ums geld, sondern um Strategische Ziele. Ob so oder so sind mittlerweile eher Milliarden (ehem. Menschen) auf dieser Welt überflüssig und kommen in den Plänen der international agierenden eliten nur noch unter * abzuwickelnden Massen * vor.

                  Angefangen bei Systemkritikern, natürlich.

                  Diese „eliten“ Agieren hauptsächlich GRÜN, bzw, denken so. NACHDEM die ihre Agenda durchgezogen haben werden auch sie selber sich einem „Grünem Diktat“ beugen.

                  Geld dient nur den strategischen Kriegskassen wie der Bezahlung der nach unten tretenden polit und verwaltungskasten in unterschiedlicher Ausprägung.

                  Gruß

                2. @Schliemanns
                  Ich bin da völlig Ihrer Meinung. Alles was überdimensional an Reichtum angehäuft wird wirkt parasitierend, sollte nicht möglich sein und dem Gemeinzweck wieder zugeführt werden.

                  Würden solche Gesetze jedoch weltweit per sofort erlassen werden, dann wären die Herren Gates und Soros längstens bereits völlig mittellos.

                  Genau genommen sind die Herren ja heute schon „völlig verarmt“. Gates selbst besitzt offiziell nur noch ein „Auskommen“, seine Kinder angeblich nur je 10 Mio. Dollar.

                  Das gesamte Geld liegt in den „philanthrophischen gemeinnützigen Familienstiftungen“, welche jedoch vom Jet bis zum Gärtner einfach alles im Leben der Superreichen zu „Repräsentations-Zwecken etc“ bezahlen – und dies dann auch noch z.B. als Werbeausgaben steuerlich geltend machen.

                  Unter der Lupe der Finanzämter sind heute wahrscheinlich bereits sämtliche der oberen 1 % offiziell absolut arme Schlucker.

                  Darin liegt eine der Ursachen, weshalb deren Macht expotenziell weiter wächst. Sie BESITZEN keinerlei Vermögen, sie „entscheiden und verfügen“ nur über die Verteilung des Vermögens.

                  Weltweit gibt es neben Stiftungen sehr viele verschiedene Unternehmensmodelle die alle die Möglichkeiten des „armen Reichtums“ anbieten. Würde eine abgeschafft, so wären genug alternative Schlupflöcher vorhanden.

                  Erst vorletztes Jahr traf ich beispielsweise im Urlaub einen sehr netten älteren Herren, der mir freizügig erzählte, er hätte sich auf einem großen Kreuzfahrtschiff eine Wohnung gekauft. Damit wäre er seit Jahren staatenlos und zahle daher sowieso in keinem Land mehr so etwas wie „Steuern“ für irgendeine Gemeinschaft oder ein Gemeinwohl. Um seinen statenlosen Wohnsitz auf dem Schiff nachzuweisen müsse er nur etwa 8 Wochen im Jahr offiziell an Bord sein.

                  Damit bekommt selbst das Serienformat der Geissens aus der untersten Schublade der Reichen eine ganz neue Dimension 😉

            3. “ man hat kapiert, dass 4G gesundheitlich durchaus bedenklich ist und will nun mit 5G diese Belastung er- heblich reduzieren, zugleich aber sein Gesicht wahren.“

              Dieser Vermutung stelle ich simple Hardwareüberle-
              gungen entgegen. Als da sind:

              Die 5G-Sendeleistung muß beträchtlich erhöht wer- den oder die Antennen(arrys)müssen sehr nah an das Endgerät gebracht werden, und zwar auch ohne Be- rücksichtigung der verwendeten Frequenzen.

              Begründung:

              – Die vierfache spektrale Effizienz von 5G gegen- über 4G erfordert einen beträchtlich größeren Dy- namikbereich der Empfängerschaltungen.
              – Die stark erhöhte maximale Datenrate erfordert darüberhinaus höhere Bandbreite der Empfänger-eingangsstufen. Dadurch wird jedoch das Rausch-
              signal vergrößert, was einem größeren Dynamikbe- reich entgegenwirkt.

              Berücksichtigt man jetzt noch eine Erhöhung der Fre- quenzbereiche, in denen 5G gegenüber 4G (zumin- dest in Europa) implementiert wird, werden noch höhere Sendeleistungen notwendig, um die Abnah- me des Signal/Rauschverhältnisses im Empfänger-eingang zu kompensieren. Hinzu kommt die höhere Dämpfung durch Hindernisse.

              Vor den hoch angebrachten G4-Antennen konnte man sich noch verstecken, vor den niedrig angebra- chten G5-Antennenarrays nicht mehr, da von einem Masten alle zwei bis acht Häuser die Rede ist. Die Verwendung von Straßenlaternen als Masten ist an- gedacht. Die dadurch homogenisierte Bestrahlung wird jeden treffen. – Im Stadtbereich dürfte Vermei-
              dung durch Bestrahlung nicht mehr möglich sein.
              Hinzu kommt, daß der Passant auch noch besonders
              hoher Strahlenbelastung ausgesetzt sein wird. Warum? Da die Dämpfung durch Häuserwände bei höheren Frequenzen einfach zunimmt, Empfang aber im Haus möglich sein soll.

              Fragen:
              a) Wie hoch sind die mittleren elektrischen, bzw. magnetischen Feldstärken innerhalb bzw. außerhalb von Gebäuden im 5G Antennenarraywald verglichen mit den Feldstärken der hoch angebrachten Einzel – antennen von 4G ?
              b) Jeden sollte interessieren, wir hoch die Strahlen-belastung für einen Passanten zwischen zwei Häuser-reihen ist und zwar bei 5G im Vergleich zu 4G – bei
              den aktuellen Frequenzen (sagen wir in der BRD).

              c) Wie soll sichergestellt werden, daß die Antennen-arrays von 5G nicht bei der Überprüfung/Abnahme divergent gestellt werden oder nur Segmente akti- viert werden (Stichwort beam-forming von 5G), im Betrieb dann aber synchronisiert brennglasartig zur Waffe werden ?

              Nur zur Sicherheit: das „G“ steht für generation und
              nicht als Abkürzung für GHz.

              1. Aha. Gute Güte kennen Sie sich aus.

                Allerdings irren Sie ziemlich durch die Bank. Zunächst mal gilt, dass die Fläche eines Kreises von 200 m (5G)Durchmesser ca. 3,15 Hektar ist, die von einem 2 km Kreis (4G) aber ca 1250 ha. Da die Energie mit dem Quadrat zur Entfernung abnimmt, ist bei 4G eine *ganz erheblich höhere* Leistung nötig.
                Auch Ihre Vermutung, man sei bisher (4G) weniger betroffen gewesen als Fußgänger ist, Pardon, stark unterbelichtet, denn: Was meinen Sie wohl, wo das Gros der Leute mit smartphone sind?

                Kurz, Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen; Fakt ist und bleibt, dass 4 G *erheblich* gefährlicher ist als 5G. Dazu kommt, dass auch die Geräte (smartphones, etc.) eine erheblich geringere Sendeleistung brauchen, weil die Stationen erheblich näher sind. Und das ist wichtig, weil sich wieder und wieder gezeigt hat, dass in der alltäglichen Praxis nicht die Stationen sondern vor allem die direkt am Körper getragenen und direkt am Kopf verwendeten Geräte die größte gesundheitliche Gefahr darstellen.

                1. Russophilus

                  Konsequenzen, die ich bezüglich 5G aufgezeigt habe, sind ein Informationsangebot für die Le- ser dieses blogs.

                  Jeder, der sich mit Elektrodynamik (Grunstudi- um Physik) hat auseinandersetzen müssen, soll- te meinem Text folgen können. Zudem kann man Aussagen zur Empfängerhardware dem Gehalt nach ohne Elektronikkenntnisse ver- stehen, es reichen Kenntnisse zum Thema „Sig- nale und Systeme“ völlig aus.

                  Nochmal: Bereits bei gleicher Frequenz erfor- dert 5G gegenüber 4G eine höhere Leistung. Daß dem technologische Anforderungen (z.B. erhöhte Bitrate, kürzere Latenzzeiten, beam- -formig (siehe Spezifikationen)) zugrunde lie- gen, habe ich begründet.

                  Ihre Vermutung, daß dem nicht so ist, machen Sie jetzt (in Ihrer Replik) zu einem Faktum. Die- ses suchen Sie an Hand von Kreisbeispielen und mittels des 1/r²-Abstandsgesetz zu begründen:

                  In der Tat, die Kreisfläche (πr²) für einen Radius r von 100 m = 0,1 km beträgt 3,14 ha und das völlig unabhängig davon, ob Sie in Klammern noch 5G oder irgend etwas anderes hinzufügen oder auch nicht. Und deshalb beträgt die Kreis-fläche für einen Radius von 1 km einfach das 100-fache der Fläche des Kreises von einem Radius von 0,1 km. Das sind dann 314 ha und nicht ca 1250 ha.

                  Zudem, das Abstandsgesetz ist nicht energie-, frequenz- oder irgend etwas anderes abhän- gig. Es drückt die Abnahme der Energie mit zunehmenden Abstand aus. Was soll das z.B. mit 3G, 4G oder 5G zu tun haben? Das Ab- standsgesetz ist *technologieunabhängig*.

                  Ich weise (noch einmal) auf die verfügbaren Spezifikationen für 5G hin: Für die Empfänger-hardware der Endgeräte (Mobiltelephone etc.) ergeben sich Konsequenzen, welche wiederum die Anforderungen an die minimale Sendelei- stung der Basisstationen festlegen. Das Fazit ist eindeutig. Am Ort des Endgeräts sind beträ-chtlich höhere Feldstärken als bei 4G notwen- dig. Ob man eine elektrische Feldstärke von z.B. 1V/m aus einer nahen Quelle geringer Lei- stung oder einer fernen Quelle hoher Leistung erziehlt, ist hier doch völlig irrelevant.

                  Auch habe ich gar nicht von Smartphonebesit- zern gesprochen sondern von Feldstärken am Endgerät, die von Basisstationen erzeugt wer- den. Außerdem waren Sendeleistungen von Smartphones nicht Gegenstand meines Kom- mentars. Es ist auch kaum anzunehmen, daß sich die hardwarebedingten Neuerungen, die sich in den Basisstationen der Sender befinden, sich nun in den 5G-fähigen Endgeräten wieder-finden, bzw. widerspiegeln sollen oder eine sinnvolle Anwedung (außer den erhöhten Bit- raten) besitzen.

                  „Kurz, Sie können es“ *nicht* „drehen und wenden wie Sie wollen“; Sie können die Fakten- lage nicht nach Belieben umdefinieren. Ihre Meinung , daß „ 4 G *erheblich* gefährlicher ist als 5G“ widerspricht den Fakten.

                  PS: Man schaue auf vorliegende Veröffentli-chungen (Schweiz) zur Heraufsetzung der Grenzwerte für die maximal zulässigen Feld- stärken aufgrund von 5G.

                  1. Konsequenzen, die ich bezüglich 5G aufgezeigt habe …

                    Aufgezeigt? Sie behauptet – nicht aufgezeigt.

                    Bereits bei gleicher Frequenz erfor- dert 5G gegenüber 4G eine höhere Leistung.

                    Sie können das noch so oft einfach behaupten, aber es wird dadurch nicht wahr. Die erforderliche Leistung ist im Wesentlichen durch die Entfernung bestimmt – und diese ist bei 5G *erheblich* geringer als bei 4G.

                    Daß dem technologische Anforderungen (z.B. erhöhte Bitrate, kürzere Latenzzeiten, beam- -formig (siehe Spezifikationen)) zugrunde lie- gen, habe ich begründet.

                    Nein, Sie haben das – wie üblich – einfach behauptet. Tatsächlich aber haben weder Bitrate noch Latenzen nennenswerten Einfluss auf die Sende-Leistung.

                    Das sind dann 314 ha und nicht ca 1250 ha

                    Da haben Sie mal recht. Ich habe mich wohl vertippt.

                    Zudem, das Abstandsgesetz ist *nicht energie*-, frequenz- oder irgend etwas anderes abhän- gig. Es drückt die *Abnahme der Energie* mit zunehmenden Abstand aus

                    Lesen Sie Ihren Satz nochmals. Zu Ihrer Erleichterung habe ich einiges hervorgehoben …

                    Im übrigen: Statt sich allerhand Spielchen (z.B. Feldstärken) aus dem Arsch zu ziehen, sollten Sie einfach mal zur Kenntnis nehmen, dass z.B. 10-fache Entfernung (4G) zum Endgerät 100-fache Sende-Leistung erfordert. Und *Sie* waren es doch, der die Passanten in der Nähe einer Basis-Station aufbrachte – und dann meine Ausführungen dazu schlicht ignorierte.

                    Auch hat so einiges bei 5G wenig mit RF-Elektronik zu tun sondern mit IT. Vergessen Sie nicht, dass es dabei im Kern um Netzwerke und Computer geht; nur das Medium ist kein Kupfer oder GF Kabel sondern Funk (und Ja, smartphones, auch alte handies und jede Menge andere moderne Dinge sind im Grunde nur Computer).

                    Wohlgemerkt: Ich bin *kein* 5G (oder 4G) Fan! Ich mag es nur nicht, wenn eine Technologie – zumal meist ahnungslos – verteufelt und verhetzt wird.

                    1. Zum zweiten Mal wird eine 10-fache Entfernung von G4 gegenüber G5 ange- führt: wollen Sie eine eine Topologie für Aufstellungsorte von Antennen entwer- fen?

                      Die räumliche Verteilung der Endgeräte bestimmt die Topologie des Netzes von Basisstationen und deren notwendige Sendeleistungen. Selbstverständlich spielt der Abstand zwischen den Basis-stationen eine Rolle, um am Ort der End- geräte die notwendige Feldstärke bereit-zustellen. [ Die Firma Qorvo bietet G5 Hardware für Cell-Größen von 10 m bis 30 km an.]

                      Relevant für die Strahlenbelastung einer Person ist aber ausschließlich die Feld- stärke am Ort dieser Person. Ob diese Feldstärke von nahen schwachen, fernen starken Sendern oder von Amazon er- zeugt wird, hat keinerlei Bedeutung.

                      Feldstärken werden auch nicht von IT sondern von Hardware erzeugt. Es ging um die Strahlenbelastung von Menschen (Tieren und der Flora). Sie verfehlen das Thema, wenn Sie dann plötzlich Glasfa- ser-, Kupferkabel, Computer und der- gleichen in der Replik mit Strahlenbela- stung in Verbindung bringen und sogar noch darüber sinnieren, daß Mobiltele- phone auch Computer sind.

                      Zugegeben, die Begründungen, die ich im ersten Kommentar angeführt habe ( Effiziens, Bitrate→ erhöhte Feldstärke am Empfangsort), erfordern einen Ein- blick in elementare Problemstellungen
                      der Systemtheorie. Da Sie des öfteren auch angegeben haben, sich im Bereich Systemtheorie auszukennen, habe ich meinen Kommentar so geschrieben, daß Konsequenzen aus den neuen 5G Anfor-derungen, Sie als Hinweis hätten leicht entgegennehmen und dann die von mir aufgeworfenen Fragen hätten themati- sieren können. Ihr darauf folgendes Ver- halten jedoch entbehrt jeglicher Sach- lichkeit.

                      „Sie haben das – wie üblich – einfach be- hauptet. Tatsächlich aber haben weder Bitrate noch Latenzen nennenswerten Einfluss auf die Sende-Leistung.“ Wie kommen Sie darauf? Kurze Latenzzeiten als solche setzen bereits höhere Band- breite voraus. ( Zusammenhang zwisch- en Anstiegszeit und Bandbreite). Bei Bit- rate verweise ich auf obige Begründung (1. Kommentar). Wenn Sie dagegen hal- ten wollen, dann bitte nicht mit einfachen Behauptungen, sondern mit Begründung.

                      Meine Aussage zum Abstandsgesetz er- scheint Ihnen ebenfalls kritikwürdig zu sein. Ich zitiere: „Lesen Sie Ihren Satz nochmals. Zu Ihrer Erleichterung habe ich einiges hervorgehoben …“ Warum sagen Sie denn nicht einfach, was Sie hier bemängeln? Stolpern Sie womöglich über die Aussage, daß das Abstandsgesetz energieunabhängig ist? Wo es doch an- sonsten besagt, daß die elektromagne-tische Energie bei ihrer Strömung mit 1/r² abnimmt? Letztere Formulierung kann deshalb in dieser Allgemeinheit ausgesagt werden, weil sie gerade unab- hängig ist von jedem numerischen (ins Auge gefaßten) Energiebetrag, für den die Energieabnahme in einem Aufpunkt berechnet werden soll. Bei einer Gleich- ung gibt es nun mal zwei Seiten, rechts und links vom Gleichheitszeichen. Eine Größe die links auftritt muß nicht auch rechts auftreten.

                      Ich habe zur Kenntnis genommen, daß es Ihnen nicht um eine sachliche Herange-hensweise geht.

                      PS: Ähnliche Fragen, wie ich sie gestellt habe, stellt sich auch das Bundesamt für Strahlenschutz, ohne sie beantworten zu können. Diesbezügliche Links stehen mir noch zur Verfügung.

                    2. Zugegeben, die Begründungen, die ich im ersten Kommentar angeführt habe ( Effiziens, Bitrate→ erhöhte Feldstärke am Empfangsort), erfordern einen Ein- blick in elementare Problemstellungen der Systemtheorie.

                      Ja, es wird wohl daran liegen, dass ich zu dumm und ahnungslos bin.

                      Mit Verlaub, Sie sind ein ahnungsloser aber rechthaberischer Schwätzer, der versucht, einen auf Experten zu machen. Da sind Sie hier allerdings an der komplett falschen Adresse.

                      Von was plappern Sie eigentlich? Die heute tatsächlich genutzten Frequenz-Bereiche sind bei 5G („FR1“) und 4G weitgehend dieselben. Die oh so schlimmen Frequenzen im Bereich von zig GHz („FR2“) haben Natur-gegeben nur geringe Reichweiten.

                      Was bitte soll die Aufregung über etwas, das es nahezu deckungsgleich auch mit 4G gibt, nur weil es nun mit „5G“ etikettiert wird? 2 GHz z.B. mit Sende-Leistung 5 W sind 2 GHz mit 5 W egal ob 4G oder 5G. In beiden Fällen gilt, dass Menschen möglichst nicht nahe am Sender stehen sollten und in beiden Fällen gilt, dass man mit hundert oder fünf hundert Metern Abstand nicht nennenswert gefährdet ist.

                      Zweitens – und sehr gern ignoriert, auch von Ihnen: *Warum* gibt es das alles denn überhaupt? Weil die 85%, ich nenne sie mal „nicht hoch Begabten“, (natürlich auch Dank reichlich Gehirnwäsche und Werbung) ernsthaft der Ansicht sind, sie müssten jederzeit und überall erreichbar sein und natürlich auch auf facebook, instagram, usw. Und eben die Idioten ballern sich zuhause *in den eigenen 4 Wänden* weitaus schlimmer zu mit Strahlung als 5G das je könnte. Sehr viele haben ihre aktiven Strahler sogar 12 – 16 Stunden am Tag *direkt am Körper*.
                      Würden diese Idioten ihre Hirn-Reste mal aktivieren und sagen „Danke Nein, so wichtig und bedeutsam bin ich nicht und ich kann auch mal einen halben Tag ohne facebook oder twitter“, dann gäbe es 5G *gar nicht* und auch 4G wäre erledigt.

                      Und gleich weiter, Stichwort „IoT“, die mentale Bankrott-Erklärung der Voll-Idioten. Ich sehe das z.B., wenn ich MCUs beschaffen will. Zunehmend viele davon, teilweise ganze Architekturen, gibt es fast nur noch mit IoT Strahlern gleich eingebaut. Warum? Weil die 85% der Hirnlosen meinen, sie müssten vom iphone aus z.B. ihren Kühlschrank fernsteuern können.

                      Nicht 5G ist das Problem; es ist nur ein Symptom. Das Problem sind die Heerscharen von Idioten.

  32. @Russophilus:
    Sperren, weil die Schlussfolgerung aus dem Ganzen derart in den Bereich dessen reicht, was das normale bürgerliche Hirn (im Abgleich zur propagierten Meinung als „absurd“ ) sieht.

    Jedoch wird gleichzeitig alles in Video 2 als „eine der wenigen übrig gebliebenen logischen Möglichkeiten“ ins Zentrum rückt.

    Mr. Spock würde wahrscheinlich nur eine Augenbraue hochziehen und sagen: „eine absolut logische Konstellation und Korrelation gesellschaftlicher Parameter…“

    Ich wäre (für die eigene psychische Gesundheit) nur wunderbar dankbar, wenn irgendjemand die scheinbar unausweichliche Logik des Videos 2, samt Quellen widerlegen oder ad Absurdum führen könnte…

    ——————————
    Wunschgemäß Versehen ausgebessert – Russophilus

  33. Hier meine Antwort an Stubido, habe keine Antwort. Ist mir
    zu hoch. Orgasumus ist mein Pornorubbeln. Also kurz mal entladen, abspritzen etc. Orgasmus bei der Nutte hä , wo kommen wir da hin,. Geil, nimm dir so eine Fotze, egal ob sie es will, Orgasmus inklusive, take it Baby.
    Das ist ihre Aussage, Russophilus, 80 Prozent der Frauen haben einen Orgasmus bei einer Vergewaltigung. Wie wagen sie so über das Weib, die Frau zu schreiben. Machen sie sich Gedanken über Ihre eigene Erektion oder über den vorzeitigen Samenerguss

      1. Nö , aber 80 zig Prozent,Orgasmus bei Vergewaltigung. Das ist doch Fotze. Oder was ? Passen Sie mit ihren Zahlen auf und das , was sie sagen.

          1. Und Sie nehmen bitte zur Kenntnis, das Orgasmus, Vergewaltigung von Frauen , nicht zu irgend einer Erklärung Ihres fragenden Weltbildes gehört. In diesem Sinne bin ich der alleinige Maßstab. Es reicht.

            1. Für Sie selbst, ja. Aber nicht hier. Ende des Gequengels.
              Und nochmal: Bei sich zuhause tun Sie, was Ihnen beliebt – aber *hier* werden Frauen nicht „Fotze“ genannt, basta.

    1. Was für ein Blödsinn, das ist überhaupt nicht seine Aussage.

      Der Orgasmus ist eine physiologische Reaktion, die nicht immer mit Freude oder Genuß verbunden ist.

      1. Finde das Zitat so schnell nicht, aber meine das war im Buch von Rakitin ueber die Djatlow-Gruppe wo er meinte dass ein maennlicher Samenerguss im Moment eines gewaltsamen Todes im Kampf (Adrenalin!) nichts ungewoehnliches ist.
        Da ist offensichtlich bei Maennlein wie Weiblein etwas fest verdrahtet, was zumindest theoretisch den Fortbestand der Art/Sippe sichern soll. Oder es passiert was geistiges a la 21 g. Es hat sicher seinem Sinn und ist kein bloeder Fehler der Natur.

  34. @ alligator79 & sloga

    1. Corona: keine Ahnung, russische Offiziellen melden Durchbruch bei der Forschung von Medikamenten.

    Es gab ein großes Interview im Fernsehen: das Mittel hilft bei dem mittelschweren Verlauf. Es stoppt Vermehrung vom Virus, erleichtert Pneumonie und verkürzt Fieber bis auf drei Tage. Am fünften Tag der Behandlung zeigen PCR Tests keine Spuren von Covida.

    Ursprünglich war es japanische Entwicklung, Russen haben es wieterenwickelt und produzieren Bereits die Testchargen.

    2. 5G: amis hinken weit hinterher, deswegen bin ich mit @sloga solidarisch.
    Nach dem Schlag mit TSMC hat China ein anderes taiwanesisches Unternehmen so gut wie übernommen, dieses hat keine Produktionstätte, aber entwickelt u.A. die Chips für TSMC( wobei TSMC mehr auf die Produktion ausgerichtet ist).

    3. Musks Satellitenschwärme.

    Duplizierung von Möglichkeiten der Militärsatelliten.

    Beweis? Bitteschön. Der Bericht von raid corporation aus der letzten Woche. Dort wird unverblümt empfohlen, die Zivilsatelliten für Militärzwecke einzubinden.

    In Fragen Satellitenaufklärung hat Russland nach der Zerstörung der unikalen Struktur in den 90rn aktuell starken Nachholbedarf. Amis haben ca. 1500 Aufklärungssatelliten, Russland ca. 150.

    Andererseits bei den offensiven Waffen hat Russland einen riesigen Vorsprung: das sind MIG-31, Lasersysteme „Pereswet“ und bald S-500. Und nicht vergessen: die Entwicklung von steuerbaren Satellitenkiller hat in der UdSSR fast 30 Jahre gedauert.
    Ob die damals entwickelten Prinzipien in heutigen Geräten (oder Waffengattungen ?) eingesetzt werden möchte ich nicht phantasieren; ich kenne diese, aber habe die letzten Jahren von keinem Experten davon gehört.

    1. Ixus

      Punkt 3:

      Wer glaubt den Musk’s Märchen?
      Er will die Weltbevölkerung mit gratis Internet versorgen?
      Wer hat denn heute kein Internet?
      Arme Schweine?

      Interessantes Geschäftsmodell, arme Schweine mit gratis Internet versorgen.
      Darum ist dieser Geschäftsmann sicher so reich geworden, weil er armen Schweinen, gratis Zeugs verteilt.

      Diese Satelliten können garantiert mehr wie nur Internet.

      Es gibt übrigens die Vermutung, dass Musk’s Space X nur der verlängerte Arm der NASA ist, der Musk *darf* unter Aufsicht der Nase spielen.

      Der Hintergrund sollen rechtliche Probleme sein, um sich zum Beispiel Land auf dem Mond anzueignen und auszubeuten.
      Eine Privatfirma betrifft dies aber nicht!
      Das wird wahrscheinlich noch viel weiter gehen.
      (Wer ist verantwortlich, wenn … )

      Wie weit das alles wirklich geht, kann ich nicht beurteilen, man sollte dies aber auch auf dem Schirm haben.

      1. „Es gibt übrigens die Vermutung, dass Musk’s Space X nur der verlängerte Arm der NASA ist, der Musk *darf* unter Aufsicht der Nase spielen.“

        Sebliges siehe; apple, microsoft, fatzebuck etc. pp – alles „Selfmade-mens-productions“ ?
        Oder auch hier bei uns in D nach 1945, in Hinsicht auf Installierung systemtreuer Medien (damals noch relativ gemäßigt – aber da mussten wir ja auch für den nato-verein den bösen Russen aufhalten), Parteien (gilt das gleiche wie bei Medien) , und dem „Wirtschaftswunder“ etc. pp

        Die Frage für mich ist eigtl. eher die, wo“DIE“ nicht die Finger drin hatten und haben.

    1. Ich ebenfalls, aber diesmal schwieg ich, weil es teilweise verwirrend formuliert oder sogar falsch ist.

      Nach dem Schlag mit TSMC hat China ein anderes taiwanesisches Unternehmen so gut wie übernommen, dieses hat keine Produktionstätte, aber entwickelt u.A. die Chips für TSMC

      – Von welchem „Schlag mit TSMC“ Ixus spricht, weiss ich nicht. Es gab so einiges an Meldungen zu tsmc in den letzten Wochen. Mein persönlicher Eindruck ist der, dass man dort damit rechnet, dass China früher oder später (eher früher) taiwan jedenfalls de-fakto kontrollieren wird und deshalb baut man für ca. 12 Mrd. $ eine große Niederlassung/Fertigung in den usppa.
      Anders ausgedrückt: tsmc ist eher *kein* China-Freund, nahm aber durchaus fette Aufträge von chin. Firmen an.

      tsmc ist eine reine Chip-Fabrik. Die entwickeln keine Chips und lassen auch keine entwickeln. Es läuft so: Eine sogenannte „fab-less“ Chip-Firma, also eine, die (wie die überwältigenden Mehrheit) keine eigene Fertigung hat, entwickelt Chips oder „IP“, wobei fab-less Firmen im Grunde *nur* „IP“ entwickeln. Das Ergebnis dieser Arbeit wird dann selbst oder in Zusammenarbeit mit externen Spezialisten und in der Regel in Kooperation mit der fab (z.B. tsmc) zu Produktions-fähigem Material entwickelt und im letzten Schritt in die Produktion gegeben.

      Diese fab-less Chip-Firmen sind die Kunden von fabs wie z.B. tsmc

      – „taiwanesisches Unternehmen so gut wie übernommen“ muss nicht viel heissen. Die finanzielle Seite wird nach wie vor *noch* von den amis kontrolliert, die im übrigen auch gerne alle Regeln vergessen bei „Feinden“. Die aktuelle Regierungs-Chefin in taipeh ist ein akut anti-chinesisches Miststück, die garantiert die taiwanesischen Firmen nicht zur Einhaltung von Verträgen mit chin. Kunden oder auch Besitzern zwingen wird.

      – Es *gibt* mittlerweile reichlich (aber noch nicht ausreichend) Fähigkeit und fabs, um selbst Chips zu produzieren, auch technisch anspruchsvolle.

      – Wo es momentan hauptsächlich klemmt, sind die diversen – sehr komplexen – Ausrüstungen für fabs. Dieser Bereich wird zu erheblichen Teilen praktisch Monopol-artig von den holländern, japanern und amis beherrscht. Über *die* betreiben die amis ihren Versuch, die chin. fabs zu verkrüppeln. Und *noch* ist das wirklich ein Problem; es würde die Chinesen Jahre kosten, all das selbst (weiter) zu entwickeln und herzustellen.

      – Andererseits sind die Chinesen mit die welt-größten Kunden – und Lieferanten – im Chip-Bereich. Als man z.B. Huawei sanktionierte, brach in so etlichen ami Vorstands-Etagen der kalte Angstschweiss aus, weil man damit einen der nahezu unersetzlichen Größt-Kunden zu verlieren fürchtete.

      – Die wirkliche und praktische Lösung vermute ich woanders, im Bereich der werte-westlichen Schwäche nämlich. Der werte-westen ist korrupt und ohne wirkliche Werte. Es wird also genügend Top-Ingenieure und Techniker geben, die vertrauliche Unterlagen zu westlicher Technologie an China verkaufen und es wird auch reichlich westliche Unternehmen geben, die mit Tricks und Umwegen weiterhin an China verkaufen werden. Das, Hand in Hand mit chin. Diensten, tatsächlicher erheblicher Schwächen des werte-westlichen Systems und vieler auch großer Firmen in großer Bedrängnis wird China zuarbeiten.

      – Dieser, wenn auch nicht militärische Krieg, *wird* aktuell geführt. Der Hauptgrund dafür ist die – absolut begründete – Panik der amis, ihre Stellung zu verlieren. Und soweit ich das sehen kann, *werden* sie verlieren und China wird gewinnen.

      1. @Russophilus,

        ich verstehe. Das ist so, als wenn Sie eine (durchaus komplexe) Maschine mit sehr viel Gehirnschmalz bauen – aber die Werkzeugmaschine – also z.B. eine CNC Fräse verkauft man Ihnen nicht. Oder noch filigraner: Sie benötigen eine Optik von Zeiss, aber Zeiss „besitzen“ die Amis (oder dessen Programmierung).

        Das sind natürlich schlechte Nachrichten, weil diese Verflechtung (die Amis und Chinesen eigentlich wechselseitig aneinander schmiedet) müssen Sie erst entflechten. Wenn die Amis dann sehen dass der Weg für sie nicht erfolgreich sein wird, dann rudern sie wieder zurück um keine Marktanteile und Einfluss zu verlieren.

        Das heißt konkret für slogas und meine Nerven: Das Theater geht noch wenigstens 10 Jahre so weiter. Ich bin „not amused“.

        1. Nein, ich denke nicht, dass es so lange (10 Jahre) dauern wird. Einer der Gründe dafür ist übrigens der, dass es einen gewaltigen Unterschied zwischen „wirklich brauchen“ und „werte-westlich brauchen“ gibt. Die Chinesen haben 14 nm (und Verbesserungen, z.B. 12 nm) Technologie in Großproduktion bei SMIC und 16 und 22 nm bei mittlerweile so einigen fabs.

          Erklärung: Wir im werte-westen *meinen* den neuesten Prozessor, den schnellsten Speicher, usw. zu brauchen – aber der Grund dafür ist, dass „der Markt“ Nachfrage braucht, sprich, das werte-westliche „brauchen“ ist sehr relativ.

          Nur mal zwei konkrete Beispiele: Der Rechner, an dem ich arbeite ist ein „uralter“ Ryzen mit 8 Kernen der 1. Serie (aktuell ist die 3.) und Speicher mit 2.400 MHz (aktuell und angesagt sind 3.200 MHz) … aber ich brauche keinen neueren, aktuelleren, schnelleren und bin nach wie vor sehr gut mit meiner Kiste bedient und zufrieden.
          Unser Dorf-server lief Jahre lang mit einem „uralten“ Prozessor (ca. 7 Jahre alt) und hat (aus „moderner“ (Idioten-) Sicht) geradezu unerträglich langsamen 1.300 MH Speicher, noch dazu einer älteren Generation (DDR3). Nur: Weder der Prozessor noch der Speicher waren ein Problem (die lagen woanders).

          Ja, theoretisch kann man mit kleinerer gate size (z.B. 7 nm statt 12 nm) Strom sparen – nur: Praktisch wird das praktisch immer für „mehr Leistung“ genutzt, siehe aktuelle AMD Zen Prozessoren.

          Wenn man mal praktisch und realistisch herangeht, so reichen die Prozessoren und Speicher, die die Chinesen auch heute schon (also ohne weitere Produktions-Ausstattung) herstellen können, locker für mindestens 80% der Kunden, auch wenn werte-westliche Kunden das Gesicht verziehen.
          Nur: Es ist ja nicht so, dass das Geld im werte-westen von den Bäumen regnet. Auch hier spielt der Preis eine sehr wichtige Rolle und wenn Millionen Menschen z.B. in eu-ropa einfach nicht das Geld haben, um das neueste iphone oder das neueste Samsung smartphone zu kaufen, dann werden sie *gerne* zugreifen, wenn sie 80 – 90% der Leistung für die Hälfte des iphone Preises bekommen können. Dazu kommt noch, dass ganze Regionen und Kontinente sowieso in ganz anderen Regionen denken und kaufen. Dort ist die Frage nicht „ist der Computer von einer angesagten Marke und der schnellste?“ sondern dort fragt man sich, wie man seinen Kindern überhaupt einen PC z.B. fürs Studium hinstellen kann. Das sind durchaus große Märkte, die den Chinesen fast in den Schoß fallen und für die amis nahezu unerreichbar bleiben werden.

          Kurz, die amis können es den Chinesen *kurzfristig* unbequem – aber nicht unmöglich – machen. Aber mittel- und langfristig werden sie selbst daran und an der chin. Reaktion ausbluten.

          Randanmerkung: Sollten die amis es zu hart treiben, dann kann China jederzeit taiwan – und mithin einen gewaltigen Teil der weltweiten Produktions-Kapazität – übernehmen und die amis würden ausser viel Lärm und Gestank wenig dagegen tun können.

  35. 5 G wie Russophilus hier schon vor längerer zeit ( und so einige jünger des dorfchefs jetzt auch) schrieb, ist also gar nicht schlimm weil 1,2,3,4 G ja auch nicht „schlimm“ war, und schon immer die Vtler wegen der strahlungen panik verbreitet haben, ist es bei den 5G warnern jetzt auch panik.
    Also sind hunderte von wissenschaftler , die eine gemeinsame erklärung und warnung vor der mikrowelle 5G, die ursprünglich eine militärische waffe war/ist verfasst haben, also auch VTler!?
    Sind das jetzt auch DS-system-wissenschaftler?
    Oder ist es nicht so, daß die Dems mit dem DS als einflüsterer und befehlsgeber in china mit DS-google leuten aufgeschlagen haben um diese strahlenwaffe ( internet der dinge) in den usa über huawei in amiland und der ganzen welt installieren wollten/wollen!?
    War eric von google nicht auch in nordkorea um ein geheimes internetsystem für den DS aufzubauen, unter anderem mit 5G?
    Und wie verhält sich das mit den 60herz und mehr, die den sauerstofffluss in der lunge unterbrechen bzw. erhitzen und die lunge „verbrennen“ kann?
    Dann die vögel, die grade überall in 5G antennen gebieten in massen einfach tot vom himmel stürzen!?

    “ Ansonsten dürften wir ALLE, nach den Atomeinsätzen und den massenhaften Test, in den Jahren 1950 bis 1970 , überhaupt nicht mehr Leben. Beim Anfang des Mobilfunks, sollte ich damals, eine Harmonisierung, an den Geräten anbringen, nach 7 Jahre, war die Auskunft, es wäre nicht mehr nötig, der Raumanzug für die Materielle Ebene, der Körper wäre auf die Bedingungen Eingestellt.“
    Glauben sie das wirklich, was sie da schreiben @ Felix?

    Legt man metall in eine mikrowelle und schaltet sie ein, dann passiert was? In den 80 er jahren ist mir das in der berufsküche passiert und die mikrowelle ist förmlich explodiert und brannte lichterloh. Es blitzt und funkt.
    Es gibt im internet bauanleitungen, wie man aus einer haushalts mikrowelle, eine waffe machen kann. Damit kann man z.B. den unliebsamen nachbarn durch die wand bestrahlen und quälen bis zum herzinfarkt.
    Echtzeit videos um demonstranten mit mikrowaffen zu neutralisieren gibts seit jahrzehnten.
    Und bei 5G soll sich dann der körper auf die bedingungen einstellen?
    Glaub ich nicht. Eher glaub ich münchhausen.

    1. Ist es mal wieder so weit, dass Sie meinen, – gleich wie berechtigter – Zorn rechtfertige jedes Mittel?

      5 G wie Russophilus hier schon vor längerer zeit ( und so einige jünger des dorfchefs jetzt auch) schrieb, ist also gar nicht schlimm weil 1,2,3,4 G ja auch nicht „schlimm“ war

      NEIN, das schrieb ich NIE! Meine Ausführungen dazu waren ganz andere und im wesentlichen sachliche und fachliche.

      1. also dazu muß ich sagen, daß Sie tatsächlich hier in diesem Dorf stets!! 5G bagatellisiert haben.
        Ist nun mal so.
        …und was den guten Felix betrifft:
        Wir hatten so um bzw ab 1965 eine Fülle von Krebserkrankungen sehr sehr großen Ausmaßes.

        1. Ich habe 5G nicht bagatellisiert, sondern ich habe, und zwar sachlich und fundiert ausgeführt, dass der 5G Hype ungerechtfertigt ist.
          Sich Hype nicht anzuschließen ist nicht dasselbe wie bagatellisieren.

          Es ist nunmal Fakt, dass (zumindest heute und noch für etliche Jahre) die Frequenz-Bereich ziemlich genau dieselben sind wie 4G und dass, besonders wichtig, die Strahlung *erheblich* weniger Energie-reich ist.

          Und ich habe mir erlaubt, darauf hinzuweisen, dass wir, ehe wir kritisieren, erst mal die *wirklich gefährlichen* (weil sehr nahe, teils direkt am Körper) Strahler abstellen, also kein smartphone, kein Wlan oder zumindest auf die wirklich erforderliche Sende-Leistung eingestellt usw.
          Lustig übrigens, dass 95% (eher sogar deutlich über 99%) der anti 5G Eiferer nicht mal wissen, dass, geschweige denn wie man die Leistung von Wlan aufs wirklich notwendige Maß drosseln kann. Aber klar, sich informieren, lernen und Kopf und Arsch bewegen ist ja auch erheblich schwieriger als Lärm gegen irgendetwas zu machen und zu maulen.

          Warum ich das erwähne? Weil „die“, also politster, medien und Konzerne alle eine grundlegende und vitale Resource gemeinsam haben: *Unsere* Bequemlichkeit, Denkfaulheit, etc. und *unsere* Dummheit, allen Ernstes zu glauben, „man“ würde schon Verantwortung tragen und sich um uns kümmern und ein bisschen Geschrei oder eine Demo machen würden ausreichen.

        2. Sehr geehrter gradischnik, darüber sollten sie sich mal, mit einem Kernphysiker Unterhalten, welche permanete Strahlenbelastung, die Jahrzehnte um den Planeten ziehenden Radioaktiven Wolken hatten und haben und das Sie sich wundern, das Menschen, überhaupt noch hier Leben.
          Weltbevölkerung von 1950 bis 2019 (in Milliarden)

          1965 3,33
          2019 7,77

    2. @ der Pate

      Einer der Jünger hat eher gemeint: Wie zeigt eine beleidigte wertewesten-SCHWUCHTEL seine kindische Ohnmacht?

      Indem er (edison) einen Elefanten verbraten hat!

      https://www.youtube.com/watch?v=NoKi4coyFw0

      Der edison (im heiligen, ich-ich-ich-Exceptionisten-Übermensch-wertewesten aufgewachsen!) konnte es einfach nicht verkraften, dass ein serbischer Bauerntölpel ihn …

      War der Elefant nun der ULTIMATIVE Beweis für den phösen, phösen Wechselstrom? Was hätte edison heute veranstaltet?

      Wir haben in amiland Tausende (sechsstellig) Mitarbeiter von Denk-Behältern (sog. think-tanks), die nichts anderes im Sinn haben, als Scheiße zu produzieren. Schauen die Leute ausschließlich fern, dann wird sie im Fernsehen verbreitet. Schauen die Leute mehr Internet, dann eben vermehrt dort (das Fernsehen ist daneben immer noch voller … nur halt für die „Zurückgebliebenen“). Wir haben nun zwei Arten von Scheiße, die sich manchmal sogar (oh Wunder!) widersprechen!

      Im Internet ist nicht alles gelogen; aber auch noch lange nicht alles wahr.

      Wie ich an das Problem herangegangen bin?

      Wenn die Chinesen an der Seidenstraße, die tausende Milliarden kostet, basteln … Warum in aller Welt sollten sie das Risiko eingehen, mit 5-G Scheiße zu bauen? Was würde der ganze Aufwand (Seidenstraßen, Produktion, Handel etc.) bringen, wenn ein paar wertewesten-Wissenschaftler beweisen könnten, dass dies und jenes tatsächlich schädlich wäre? Wo wäre der Sinn bzw. Mehrwert? Die amis würden die Chinesen, wie bei Corona, auf Schadenersatz bis zum jüngsten Tag klagen.

      Daneben: Welcher Staat würde generell schon gerne mit den Chinesen in allen Bereichen zusammenarbeiten, wenn seine Bevölkerung gleichzeitig durch 5-G vernichtet/verkrüppelt werden soll? Noch dazu, wo China keinesfalls die absolute (militärische) Gewalt hat. Das alles würde nicht funktionieren bzw. keinen Sinn machen. Wenn China die Sache mit militärischen Mitteln durchdrücken könnte … dann eventuell. SO NICHT!

      Ein chinesischer Politiker zu einem briten: „Stellen Sie Ihr bestes Team von Wissenschaftlern zusammen … und lassen Sie sie bez. 5-G in alle Richtungen forschen. Wir finanzieren alles!“

      Hätten die amis bei 5-G Sorgen, würden sie es nicht selbst für militärische Zwecke nutzen.

      Die Szenarien mit „5-G wird uns alle töten“ machen nur Sinn, wenn die großen Drei (vsa, RF, China) an einem „satanischen Strang“ ziehen würden; der TS in allen drei Staaten die Macht inne hat (wobei hier wieder die Frage geklärt werden müsste, gegen genau WEN dann Donald kämpft??? … ich glaube die Spin-Doktoren der think-tanks wollen das Ding teilweise in folgende Richtung drehen: der EINZIGE, der gegen den TS kämpft ist Donald ,,,, RF/China? … Die Schweine sind doch LÄÄÄÄNGST okkupiert). Aber für all diese (theoretisch möglichen) Variante bin ich dann halt nicht der richtige Gesprächspartner …

  36. Zorn ist ihre interpretation. Dem ist aber nicht so.
    Und das sie hier ihre jünger haben, die ihnen alles nachquatschen und sogar schon ihren schreibstiel übernehmen (unbewusst?) hab ich schon vor jahren immer wieder angemerkt.
    Komisch das sie das fokusieren und nicht den relativierenden scheiß, der hier dauernd über 5G geschrieben wurde.
    Im übrigen haben sie damals in dem stiel über 5G geschrieben, daß alle die gegen 5G sind, panikmacher sind, und sie der einzige sind der weiß wie das läuft. Und das sehr Zornig.

    Aber macht ja nix, corona ist ja auch gefährlich oder zumindest weiß man das nicht so genau, bei sagenhaften 896 toten bis jetzt in deutschland.
    Die auswirkungen des psychoknacks mit corona maßnahmen und 5G auf die menschen wird schon noch über uns hereinbrechen.

    1. Sie verwechseln *Ihre subjektive* Interpretation und Erinnerung mit dem, was ich wirklich schrieb.

      Ob ich hier „Jünger“ habe, weiss ich nicht, weil das nicht mein Blickwinkel ist. Gleich wie, ich bin verantwortlich für das, was *ich* schreibe.

      Und Nein, ich habe sicher *nicht* geschrieben, dass (oder „als ob“) ich der Einzige sei, der sich auskennt. Und wohlgemerkt ohne Zorn.

      Wie wärs damit, mal nachvollziehbare Fakten und (wirkliche) Informationen anzubieten statt Wischi-Waschi Mist wie „Hunderte Wissenschaftler sagen …“. Hunderte Wissenschaftler sagen auch, dass wir das Ergebnis von Evolution sind und dass das Universum durch den big bang entstanden ist…

  37. Nur diesmal sind es keine wissenschaftler, die im verdacht stehen für die elite/reg-gier-ung zu arbeiten!
    Oder ist das jetzt ein trick des DS, es so aussehen zu lassen,quasi eine kontrolierte oposition, das wissenschaftler als wären sie gegen die 5G pläne der satanisten.
    Was mich immer wundert ist, daß bei ihnen gefühlt 99,99% der wissenschaftler die arbeiten publizieren immer wischi-waschi leute sind, nur -Sie- nicht, weil sie ständig in oposition zu diesen leuten sind und dann ( oft im IT.bereich) mit fachchinesisch auftitschen damit danach alles ruhig ist hier.

    „Aber klar, sich informieren, lernen und Kopf und Arsch bewegen ist ja auch erheblich schwieriger als Lärm gegen irgendetwas zu machen und zu maulen.“
    Mit was soll man als laie, der sich mühsam in das thema/themen einarbeitet denn kommen, wo sie doch dauernd quellen als unseriös und schwachsinn bezeichnen?
    Das netz bietet sehr gute infos für laien zum thema 5G.
    Auch zu corona. Da haben sie ja auch schon mehr oder weniger den eindruck erweckt (Wu Ming war damals verdutzt z.B.), daß sie die maßnahmen allein schon wegen der verwandten für vorerst richtig halten/hielten, obwohl das corona ding schon wochen ohne das die menschen wie die fliegen sterben, sich als rohrkreüierer herausstellte.
    Selbst als eine papaya positiv getestet wurde, haben sie sich nicht rückwirkend berichtigt.
    Aber bitte…..jeder so wie er meint.

    1. Hören Sie auf mit der beharrlichen „Nur Sie (also) haben recht“ Nummer! Im übrigen kann der Eindruck, ich habe oft recht, auch dadurch enstehen, dass ich zu Themen, von denen ich wenig oder keine Ahnung habe, einfach mal gepflegt die Klappe halte. Zum Beispiel habe ich wenig Ahnung vom Thema finanzen – und also äussere ich mich nicht groß dazu oder aber, wenn es erforderlich ist, sich dazu zu äussern, ich sage deutlich dazu, dass ich nur vermuten kann (aber nicht wirklich weiss).

      „Mit was soll man als laie …“? Ja, das ist schwer. Aber so einiges kann man schon herausfinden (via yandex Suche) und tun (z.B. sein Wlan abschaffen).

      „Das netz bietet sehr gute infos für laien …“ Ja, das ist so. Aber leider bietet es auch sehr schlechte Infos und auch reichlich Entstellungen, Lügen, Hetze, usw. und für Laien ist es naturgemäß nicht leicht, da zu unterscheiden.

      „Selbst als eine papaya positiv getestet wurde …“ Aha. Also, ich sah ein Video mit einem Neger, mutmaßlich einem hohen afrikanischen politiker, in dem dieser *erzählte*, man habe u.a. Papajas getestet. Vielleicht ist das so, vielleicht aber auch nicht.
      Im übrigen war der Kontext da der, wie man es *mit seiner Familie* hält. Ich persönlich gehe da lieber auf Nummer sicher; ich sehe mich nicht in der Position, womöglich über Leben und Tod meiner Angehörigen zu verfügen.

      Aber bitte…..jeder so wie er meint.

  38. Dies und Das: VEDEN-Grabsteine

    Eigentlich wollte ich dies einstellen …

    In einer ziemlich verschlafenen Gegend in Ost-Serbien; das Dorf Rajac. Im folgenden Beitrag sind Grabsteine aus dem 18. und 19. Jhdt. (also, kaum mehr als 100 Jahre alt!) mit Veden-Inschriften zu sehen.

    Kurzer Überblick: Der Dorfälteste (Mann mit Hut) erklärt, was es mit dem Friedhof (rd. 300 Veden-Grabsteinen) auf sich hat. Das Dorf war für seinen Wein über die serb. Grenzen hin bekannt. Die Franzosen sollen im 19. Jhdt. viel Wein aufgekauft haben (Produktion in FR soll damals zurückgegangen sein). Viel Geld/Gold = mächtige Grabsteine. Die Steine waren Prestigeobjekte; je größer, umso reicher. Männer sollen unter Steinen mit Kappe begraben worden sein; Frauen ohne Kappe.

    Die Menschen scheinen vor etwas mehr als hundert Jahren immer noch Bruchstücke der Veden-Kultur in sich gehabt zu haben, da auf keinem Stein ein Name zu finden ist (bis auf wenige Ausnahmen der jüngsten Zeit … hin zum 20. Jhdt.). Der Tod nicht den Kult hatte, wie heute im Christentum (mit Name eingravieren … Besuch des Grabes etc.). Die Menschen nahmen also viel Geld in die Hand, um sich solch einen Stein aufstellen zu lassen … und haben nicht einmal ihren Namen eingravieren lassen!

    Man sieht im Beitrag: Swastika … Perun-Symbole (mit kyrillischem „P“) … das Leben mit seinen Auf und Ab (Zig-Zack-Gravur = Gut und Böse = Jin/Jang) … daneben auch: Veden und Christentum-Symbole auf demselben Stein (mit gemeinem Kreuz = Balkenkreuz … plus jeweils am Ende: die Dreifaltigkeit) … Sonnensymbole … besonders interessant: Grabstein bei Min. 24:30 (wie haben die das bloß gemacht? … erinnert an: Grabsteine aus Tibet oder Indien). Durch die Kappe waren die Grabsteine relativ gut geschützt. Man kann sogar Farben teilweise erkennen. Die Steine müssen ziemlich bunt ausgesehen haben.

    https://www.youtube.com/watch?v=Za6-Uj767f4

    noch ein paar Bilder:

    https://www.youtube.com/watch?v=oYMXsCH2EFk

    Der Friedhof ist eine einzige Katastrophe! Verwahrlost bis zum Anschlag!

    Der Veden-Experte (mit struppigem Haar und Bart): „Hätte man im wertewesten nur zwei oder drei solcher Grabsteine, würden Millionen Touristen die Stätte besuchen. Bei uns sieht das halt so aus …“

    Der Dorfälteste: „Ein Problem ist, dass die Grabsteine nicht beschriftet sind. Nach drei Generationen kann sich kaum jemand erinnern, wer da liegt.“ Er meint: drei Generationen – PLUS Balkankriege – PLUS 1. WK – PLUS 2. WK – PLUS Kommunismus.

    Mich verwundet der Fund nicht … ganz im Gegenteil … er passt ins „Gesamtkunstwerk“!

    1. Sehr geehrter sloga, das knüpft an dem Mysterium, der sogenannten Gründerzeit an, wo auf Fotos, fast keine Menschen zu sehen sind, aber die ganzen prächtigen Gebäude, alle fertig darstehen. Angaben über Bauzeiten ( Wo sich die Schreiber damals wohl dachten, das kann ehe keiner Nachprüfen ), wo riesige Gebäude in einer damals unmöglich zu realisierenden Zeit gebaut worden SEIN SOLLEN. Genau so wie die verschütteten Keller, manch mal sogar bis zur ersten Etage. Da stimmt mit der Zeit und Geschichtsschreibung / Märcherzählung, ganz gewaltig was nicht. Was wäre, wenn die große Tatarie, erst davor ausgelöscht wurde. Auf den Karten der großen Tatarie, sind Massenweise Orte eingezeichnet, die fast alle verschwunden sind. Zu Staub verwandelt? wie die Türme in New York ?

    2. Sloga
      Vielen Dank. Haben die Weden sich nicht verbrennen lassen ursprünglich? Ich denke, im Zuge der Zwangs-Kirchianisierung könnten das auch noch Reste sein …

      … “ Er meint: drei Generationen – PLUS Balkankriege – PLUS 1. WK – PLUS 2. WK – PLUS Kommunismus.

      War wohl einer der wichtigsten Seiteneffekte der Kriege – Auslöschung des alten Wissens … die großen Bibliotheken brannten ja scheinbar auch nicht zufällig beinahe „parallel“ ab…

      @ Felix Klinkenberg
      Unter dem Stichwort „Mudflood“ gibt es hier wirklich erschreckende Videos. Bei denen lief mir zu Beginn wirklich der Schauer runter – so im Erkenntnisgewinn – wie tiefgreifend die Lügen und Geschichtsmanipulationen sein könnten … Ich denke, das Gross-Tartarien schon/erst in Zeiten zu Napoleon die letzten Atemzüge hatte … wenn der nicht deswegen auch dort war …? Dann war ja auch noch die kleine Eiszeit im „Mittelalter“ … und die interessanten, kleinen „runden Seen“, die sich da überall finden lassen … Die Sternforts etc … sehr spannend das ist…

      1. @ Wu Ming

        Im Beitrag wird bestätigt, dass sie sich verbrennen haben lassen (der Leichnam war offenbar für sie absolut nutzlos, wenn die Seele einmal „draußen ist“ … siehe Inder … siehe Indianer).

        Was dazukommt: Die serb.-orth. Kirche wurde gerade 800 Jahre alt. In dem Bezug war für mich enorm wichtig: es gab „Gerüchte/Vermutungen“, die Christen (orth. Serben) hätten alle Veden-Anhänger zwang-christianisiert, getötet/vernichtet oder als Sklaven verkauft (an die üblichen Verdächtigen). Das scheint offenbar nicht der Fall gewesen zu sein (zumindest nicht über das ganze Volk gesehen). Natürlich werden die Christen Druck ausgeübt haben, dem sich viele Veden-Gläubige beugten. Aber, die Veden-Gläubigen wurden offenbar nicht ausgerottet.

        Ich nehme einmal an, irgendwann einmal wird ihnen ein serbisch-christlicher Herrscher verboten haben, ihre Toten einzuäschern. Daraufhin werden sie ihre Toten vermutlich einfach „verbuddelt“ haben (ohne großartigen Bezug). Die Herrschaft der Osmanen wird ebenfalls eine wichtige Rolle gespielt haben (für die Türken waren alle Serben gleich … die orthodoxen Serben werden wohl ganz andere Sorgen gehabt haben, als ihre Veden-Brüder zu bekehren …).

        Zu dem Dorf: Diese Menschen haben noch im 19. Jhdt. VÖLLIG autark gelebt (ungefähr so, wie Amische in amiland). Jetzt bekommen die Golddukaten für Wein (der Dorfälteste spricht von „Napoleonern“ … pro Einheit/Fass – ein Napoleoner). Was machen die Veden-Leute mit dem ganzen Gold/Geld? Ungefähr so, als würdest du einem Amisch eine Mio. Dollar schenken. Sie haben es in Grabsteine „investiert“ (wie gesagt: je größer der Grabstein … umso mehr Veden-Inschriften gehen drauf … oder je kunstvoller … umso „mächtiger“ der Tote … auf Namen und andere persönliche Details haben sie gepflegt VERZICHTET). Später gingen sie zur Mischform über (Veden- und Christen-Symbole); noch später zum Kreuz.

        So ungefähr könnte es sich zugetragen haben.

  39. Woher wissen sie, wer sein w-lan selbst ausschalten kann und wer nicht?
    Die leute , die noch nie was von 5G gehört haben, schreiben hier bestimmt nicht, geschweige denn woanders.
    Vielleicht haben sie ja schon die corona-app auf ihrem handy und wissen es noch gar nicht?

    Aber ihr erster absatz ist genau die art und weise, wie sie versuchen zu provozieren, damit zum schluss wieder nur eine sperre von ihnen kommt, obwohl ihnen dieser blog gar nicht gehört.
    Am schalter sitzen sie…egal. ich werd mich dann mal wieder verabschieden, weil ich ja die klappe aufmache von dingen, von denen ich nichts verstehe. Dafür haben wir ja sie, der alles unterscheiden kann und besser ist als hunderte wissenschaftler, die eindringlich vor 5G warnen.
    Nur bis jetzt, sind weder ihre vermutung noch vorhersagen eingetroffen. Noch nie in den letzten jahren.
    Q haben sie damals ganz wütend gegoogelt und die geodaten seiner verbindung aufgezeigt, es als amideppen , researchschwachsinn hingestellt. Ami halt.
    Egal und bis dann mal.

  40. Diese Studie zeigt sehr realistisch, die Geistige Verfassung, der Herde auf. Wenn die Leithammel, richtung Schlachthof galoppieren, dann laufen alle hinterher.
    Wenn die Satans Raute heute Wahlen abhalten würde, dann würde Sie mit 70 % GEWÄHLT. Oder wenn sie sich zur Monarchin ausrufen würde, stände die Herde, mit Fähnchen auf der Straße und würde ihr, Rosen auf dem Weg streuen.
    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20200526327210671-corona-krise-angst-sicherheitsreport/

    1. Hallo Felix Klinkenberg,
      wieder so eine Umfrage mit einem „repräsentativen Querschnitt der Bevölkerung“…
      Solchen Umfragen traue ich keinen Millimeter.
      Man sollte mal (wieder) einführen, dass politiker in der Öffentlichkeit mit Kleingeldmünzen beschmissen werden, ein schönes Bild, meine ich…
      PS.: bin heute durch die Stadt durchgefahren und an einer Tafel vorbei. Ich habe noch NIE so viele Menschen an einer Tafel (an dieser fahre ich oft vorbei) anstehen gesehen!
      Und es lag nicht daran, weil die heutzutage mit einem Abstand warten müssen (der Abstand wurde nicht eingehalten). Es war eine Doppelschlange also eine links und eine separate rechts die sich vor dem „Laden“ dann zu einer vereinigt hat. Die einzelnen Schlangen waren locker 100m lang! Wie geht so was? Wie sollen die alle bedient werden? Der Laden ist doch nach 1/5 der Menschenmasse leer.
      DAS war unglaublich, so etwas habe ich noch nicht gesehen und wie gesagt, an dieser Tafel fahre ich oft vorbei!
      Die Sache entwickelt sich wohl…..

      1. Sehr geehrter Schliemanns, da die Menschen immer weniger Geld zur verfügung haben, ist das Angebot riesig und die Nachfrage klein. Bei meinen Einkäufen, bemerke ich das weniger Menschen einkaufen als sonst.Normal müsste nun der Preis runtergesetzt werden, also muss mehr Weggeschmissen werden, auch zu den Tafeln, um die Preisstabilität zu Erhalten.

    2. Übrigens, sogar der ard brennpunkt sieht den Widerstand gegen die coronamassnahmen im Volk mittlerweile bei 33%!
      Wenn sogar die von so einer Zahl ausgehen, kann man noch eine Schippe drauflegen.

  41. Sehr geehrter Herr Russophilus,
    ich schätze Ihre Artikel sehr. Sie geben mir unerwartete Denkanstöße. Vielen Dank für Ihre Arbeit.
    Aber eine kleine Bitte habe ich:
    Könnten Sie mir bitte die Quelle nennen, wonach 80% der vergewaltigten Frauen einen Orgasmus verspüren?
    Vielen Dank im Voraus.

    1. Nein, das kann ich leider nicht, was daran liegt wie ich Material für Artikel sammle. Da ich ja auch noch einem Beruf nachgehen muss (und auch gelegentlich mal Zeit für meine Frau haben will), muss ich sehr effizient arbeiten. In der Regel bedeutet das, dass ich vielem nachgehe, mir interessant Erscheinendes überprüfe, Quellen nachgehe, mir die Autoren ansehe, Sachverhalte überprüfe, usw. und mir dann, wenn etwas a) rüttelfest und b) interessant ist, eine kurze Notiz zum Sachverhalt/zur Information in meiner „Datenbank“ mache. Die Quellen prüfe ich zwar wie gesagt, aber ich notiere sie so gut wie nie, weil mein Ansatz ja nicht der ist, eine wissenschaftliche Arbeit anzufertigen (bei der Quellebn-Angaben und komplette und korrekte Zitate und Verweise üblich und nötig sind), sondern der, sozusagen Elemente zu einem Bild hinzu zu fügen.

      1. Trotzdem Danke!
        Ich verstehe Sie sehr gut. Mir geht es ähnlich. Ich habe viele Daten, Fakten und Infos im Kopf – aber erinnere mich nicht immer an die Quelle! 😊

  42. Dies&Das:
    Vorläufige Buchrezension: „Fremdbestimmt“ von Thorsten Schulte.

    @Russophilus: Vielleicht sehen Sie die Möglichkeit meine Medienkompetenz zu schulen.
    @HPB: Vielleicht sehen Sie die Möglichkeit hier mal eine weitere Granate zu zünden.

    Dem Autor, Herrn Schulte möchte ich nichts Böses unterstellen, dennoch bin ich (vorsichtig ausgedrückt) irritiert; folgendes ist mir aufgefallen:

    Eigentlich ließt sich das Buch über die Kriegstreiber in Washington und London, Mackinders Herzlandtheorie und Versailler Vertrag mit seinen unzähligen guten Quellen recht plausibel. Dann allerdings … … auf Seite 242 führt der Autor eine Quelle aus der FAZ an (und nicht nur das – aus der FAZ im Jahre des Herrn 2009):

    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/zweiter-weltkrieg-die-deutsch-sowjetische-beutepartnerschaft-1858628.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

    @Russophilus, bemühen Sie sich bitte nicht, Ihr Adblocker wird den Link blockieren – ich habe dieses eine einzige Mal eine Ausnahme gemacht.

    Dort kommt ein Text zum Vorschein mit dem Titel: „Die deutsch-sowjetische Beutepartnerschaft“ von Daniel Koerfer.

    Wer ist Daniel Koerfer? Laut deutscher Lügipedia ein Schweizer, der für FAZ, die Zeit und das ZDF zuweilen tätig ist und an der FU Berlin lehrt als Honorarprofessor für Zeitgeschichte.

    In seinem oben verlinkten Artikel von 2009 für die FAZ schreibt er:

    „Der sowjetische Himmler hieß Chruschtschow. Als Erster Sekretär der Ukraine setzte er zusammen mit dem NKWD-Chef Serow eine Verfolgungsmaschinerie in Gang. In mehreren Wellen wurden bis zum November 1940 1,2 Millionen Menschen deportiert, ein Drittel kam um. 60.000 Personen wurden inhaftiert, 50.000 als „Todfeinde der Sowjetmacht“ sofort erschossen.“

    Herr Schulte greift das in seinem Buch auf (also: Chruschtschow = sowj. Himmler), fügt noch hinzu das der französische Historiker Francois Furet zu der Erkenntnis kam: „Hitler und Stalin haben den 2. WK gemeinsam begonnen“.

    Ich habe mich sogleich an den Autor gewannt und (höflich) gefragt was das soll? 1.) FAZ (= Scheiße) und 2.) FAZ 2009 (= Scheiße im Quadrat). Zumal er selbst (korrekt) schreibt das Stalin erst 2 Wochen später als Hitler in Polen einmarschiert ist.

    Und zu Chruschtschow: Hermann Ploppa zeichnet in seinem Buch: „Der Griff nach Eurasien“ ein ganz anderes Bild:

    https://books.google.de/books?id=mNffDWnt25wC&pg=PA86&dq=inauthor:%22Robert+William+Davies%22+1970+seite+70&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwioqqP76tHpAhUKzqQKHeWLATQQ6AEIJzAA#v=onepage&q=inauthor%3A%22Robert%20William%20Davies%22%201970%20seite%2070&f=false

    Quelle: Robert William Davies 1970, Seite 70 (Soviet economic development from Stalin to Chrushchev)

    Danach hat Chruschtschow als treibende Kraft den Stalinterror wenn nicht beendet, sondern zumindest stark eingeschränkt.

    Die politischen Gefangenen wurden von 1953 bis 1959 von 580.000 auf 11.000 zurückgefahren, die Gulag-Insassen von 5.223.000 auf 997.000. An den Taten werdet ihr sie erkennen!

    Auch die deutsche Lügipedia findet nichts a la sowj, Himmler und behandelt Chruschtschow recht fair.

    Jetzt haben die 2 Geschichten ja zeitlich nichts miteinander zu tun. Aber ich bin Pragmatiker – sollte die FAZ Story wider erwarten nicht gelogen sein (Bin kein Chruschtschow Biograf), dann wäre es immer noch so das Chruschtschow 1940 auf Befehl Stalins gehandelt hat (ist halt Krieg) und ab 1953 (unter seiner Herrschaft) Stalins Irrtümer beseitigt hätte.

    Thorsten Schulte hatte für meine Argumentation kein Verständnis: „Da können Sie auch sagen Himmler hat nur Befehle von Hitler ausgeführt“.

    Mir fiel wieder Russophilus mit seiner „-ismen“ Kritik ein: Humanismus, Liberalismus, etc.

    Er schreibt dann im weiteren Verlauf des Buches auch solche Dinge wie das Mao ganz böse, böse, böse ist, nennt das „Massaker“ auf dem „Platz des himmlischen Friedens“ – keine Reaktion auf meine Kritik (hatte ihn auf den guten Artikel von Peds Ansichten / Peter Frey hingewiesen). Oder erwähnt eine beknackte Rede von Adenauer (= CIA Approved) aus den 50ern zu russischen Massakern.

    Das Problem was ich jetzt habe, ist nicht das einer anderen Meinung. Herr Schulte kann gerne all das Böse über die UdSSR & China glauben was in der CDU/AFD Salonfähig ist.

    Mein Problem ist ein anderes: Sind seine anderen Quellen vertrauenswürdig? Kann er das als Wirtschaftsexperte wirklich beurteilen? Mein Bauchgefühl bei so einem Stahlfresser wie Ploppa ist da deutlich besser.

    1. Ich kenne den Mann nicht, kann Ihnen aber sagen, dass ich persönlich bei der faz in vor Schirrmacher, mit Schirrmacher und nach Schirrmacher einteile und für 2009 davon ausgehe, dass die faz damals nicht beschissen war (abgesehen von der politischen Grund-Orientierung, die jedes Blatt hat).
      Was mich persönlich eher misstrauisch macht ist, *wo* er lehrt. fu berlin? Danke, mehr muss ich nicht wissen. Der Nächste bitte …

      Zur Geschichte gibt es naturgemäß viele Sichten und Facetten und *natürlich* gilt auch für die UDSSR, dass nicht immer und überall das drin ist, was draussen auf dem hübschen Schildchen draufsteht, ganz besonders nicht bei stark ideologisch geprägten Staatsgebilden (was übrigens für die usppa nicht weniger sondern eher noch mehr gilt als für die SU).

      Ich denke, Sie haben klug gewählt, als Sie sich insb. auch an HPB gewendet haben. Gewiss weiss er viel dazu (ich jedenfalls betrachte ihn sozusagen als unseren Dorf-Historiker).

      1. @Russophilus

        Hier der gesamte Artikel:

        Hitler und Stalin schlossen im August 1939 nicht nur einen Nichtangriffspakt. In einem geheimen Zusatzprotokoll wurde der Sowjetunion der östliche Teil Polens zugebilligt. Aber im Nürnberger Prozess durfte dieses Dokument von der Verteidigung nicht zitiert werden. Dabei hatte es weitreichende Folgen.

        Antifaschismus war die Tarnkappe des Stalinismus. Er verbarg und legitimierte seine Menschheitsverbrechen. Doch zwischen dem 23. August 1939 und dem 22. Juni 1941, der Zeit zwischen dem Hitler-Stalin-Pakt und dem deutschen Überfall auf die UdSSR, wurde die Tarnkappe im Kreml beiseitegelegt. In diesen 22 Monaten war plötzlich das Gegenteil politisch richtig und wurde von der Stalin hörigen Komintern auch international propagiert. Das ging so weit, dass im Sommer 1940 die KP-Führung bei dem deutschen Botschafter Abetz nachfragte, unter welchen Umständen das Parteiblatt „L’Humanité“ im besetzten Frankreich weiter erscheinen könne. Es sind die 22 Monate der deutsch-sowjetischen Beutepartnerschaft, die Europa nachhaltig verändert und bis 1991 tief geprägt haben.

        Am Anfang stand der Pakt, der die Tür zum großen Krieg weit aufstieß. Dass beide Diktatoren sogar in einem geheimen Zusatzprotokoll einen Angriffsvertrag gegen Polen geschlossen und die Aufteilung Osteuropas unter sich geregelt hatten, durfte lange niemand wissen. Als der Verteidiger Alfred Seidl im Nürnberger Prozess 1946 das ihm zugespielte geheime Zusatzprotokoll als Entlastungsdokument einführen wollte – beim Anklagepunkt „Eröffnung eines Angriffskrieges“ wäre plötzlich die UdSSR als Siegermacht mit in den Fokus gerückt –, drohte der sowjetische Anklagevertreter, den Prozess platzen zu lassen.

        Bis heute ist das Originaldokument verschollen. Allerdings kann man in der vorzüglichen Edition von Christian Haas zum „23. August 1939“ die Erklärungen nachlesen, die der Gorbatschow-Vertraute Alexander Jakowlew im Dezember 1989 vor dem Kongress der Volksdeputierten der UdSSR abgab: „Das geheime Zusatzprotokoll vom 23. August 1939 hat existiert. Die daraus folgenden Ereignisse haben sich zudem ‚protokollgemäß‘ entwickelt.“

        Allianz der Diktatoren

        Das deutsch-sowjetische Pingpong, an dessen Ende Pakt, Zusatzprotokoll und Kriegsbeginn standen, eröffnete Stalin mit seiner „Kastanienrede“. Darin erklärt er, die UdSSR werde nicht für die kapitalistischen Mächte England und Frankreich die Kastanien aus dem Feuer holen. War das so falsch? Hätte nicht die UdSSR schon 1939 die Hauptlast eines Krieges gegen Deutschland zu tragen gehabt, wie sie es nach 1941 tatsächlich tat? Im Angesicht des Krieges schloss England am 25. August 1939 erstmals einen förmlichen Beistandspakt mit einem osteuropäischen Staat, mit Polen. Hitler stoppte deshalb seinen Angriffsbefehl für das Wochenende.

        Während die Westmächte eher halbherzig mit dem sowjetischen Diktator verhandelten, Polen und Rumänen im Bündnisfall der Roten Armee kein Durchmarschrecht einräumen wollten, weil sie eine dauerhafte Besatzung fürchteten, konzedierte Hitler, was die andere Seite nicht konzedieren konnte: Land- und Menschengewinn. Beide Diktatoren gewannen durch die Allianz Zeit für weitere Aufrüstung, Zeit für die Restrukturierung einer durch vieltausendfache Hinrichtungen geschwächten Roten Armee. Zeit bis zum Krieg gegeneinander, den Hitler wollte und Stalin erwartete – jeder hoffte in dieser seltsamen Allianz, den anderen übervorteilen zu können. Zugleich schützten sie sich vor einem Zweifrontenkrieg. Hitler bekam Divisionen frei für den Frankreich-Feldzug. Stalins Grenze rückte weit nach Westen.

        Entscheidendes Signal war Anfang Mai die Ablösung Maxim Litwinows als Volkskommissar des Auswärtigen. Der verbindliche Litwinow galt als Vertreter des Konzepts der Westorientierung und „kollektiven Sicherheit“, war mit einer Engländerin verheiratet – und Jude. Stalins Schachzug, Litwinow durch Molotow zu ersetzen, verstand Hitler sofort. Es folgten bilaterale Handels- und Kreditvereinbarungen, deren Geheimklauseln die Rückerstattung eines Teils der offiziell vereinbarten sowjetischen Zinsen vorsahen: die ersten Werbegeschenke – trotz Antikominternpakt – eines ungeduldig zum Losschlagen drängenden Hitler. Es folgte Ribbentrops Verhandlungsnacht im Kreml vom 23. auf den 24. August. Im vom Leiter der Rechtsabteilung des Auswärtigen Amtes, Gaus, entworfenen geheimen Zusatzprotokoll wird „für den Fall einer territorialpolitischen Umgestaltung Osteuropas“ – eine Umschreibung für den unmittelbar bevorstehenden Krieg – die Grenze der Interessensphären festgelegt.

        Pragmatische Freundschaft

        Eine intensive deutsch-sowjetische Zusammenarbeit nahm hinter den Kulissen ihren Anfang. Hitler erklärte Goebbels, man knüpfe an die Bismarckzeit an, und unter deutschen Diplomaten wurde Bismarcks Satz zitiert: „Deutschland und Russland ist es früher immer schlecht gegangen, wenn sie Feinde waren, aber gut, wenn sie Freunde waren.“ Im kleinen Moskauer Team um Botschafter von der Schulenburg – er wurde nach dem 20. Juli hingerichtet – ist diese Einschätzung verbreitet. Wie er bewerten seine Mitarbeiter Hilger, Herwarth und Köstring Stalins Wirken ambivalent. Vom millionenfachen Mord an den Kulaken wissen sie wenig, die GULag-Welten sind ihnen verborgen geblieben, aber das Grauen der tausendfachen Schauprozesse und Todesurteile ist ihnen trotz der raffinierten sowjetischen Presselenkung präsent. Dennoch sehen und würdigen sie die Leistungen und Fortschritte der Stalinzeit, halten deren Schattenseiten, gerade weil sie nicht ihr ganzes Ausmaß kennen, für brutale, aber unvermeidliche Begleiterscheinungen einer Entwicklungsdiktatur.

        Stalin und Hitler benötigten ihre Vermittlerdienste. Die sowjetische Nachrichtenagentur Tass gab auf geheime deutsche Bitten am 30. August bekannt – Polen hatte inzwischen die Generalmobilmachung ausgerufen –, dass das sowjetische Kommando „den zahlenmäßigen Bestand der Garnisonen an den westlichen Grenzen der UdSSR erheblich verstärken“ werde. Zufrieden konnte Schulenburg schon am 6. September nach Berlin telegraphieren: „Presse wie umgewandelt. Angriffe auf Haltung Deutschlands haben nicht nur völlig aufgehört, sondern auch Darstellung außenpolitischer Vorgänge fußt vorwiegend auf deutschen Nachrichtenquellen, aus Buchhandel wird antideutsche Literatur entfernt u. a.“.

        Bei der militärischen Zusammenarbeit knüpfte man an die geheime Kooperation zwischen Reichswehr und Roter Armee während der Weimarer Republik an, die Hitler hatte einschlafen lassen. Schlüsselfigur auf deutscher Seite war der in Russland geborene Militärattaché General Köstring. Köstring war es, der am 1. September 1939 die Bitte Görings als Chef der Luftwaffe an das Volkskommissariat für Telegraphie weiterleitete, dass der Sender Minsk den deutschen Flugzeugen für ihre Angriffe auf polnische Ziele Navigationshilfen gibt, während Goebbels die östlichen deutschen Sender aus militärischen Gründen hatte abschalten lassen. Die Antwort aus Moskau lautete: „Sowjetregierung ist bereit, dass Rundfunksender Minsk im Laufe des Programms, das zu diesem Zweck um zwei Stunden verlängert werden könnte, möglichst oft das Wort Minsk sendet. Sie bittet anzugeben, ob hierfür bestimmte Zeiten erwünscht sind. Darüber hinausgehende Rufzeichen möchte Sowjetregierung unterlassen, um Aufsehen zu vermeiden.“

        Ein kleiner Schatten

        Die deutsch-sowjetische Beutepartnerschaft begann an diesem 1. September. Stalin schickte eine geheime Militärdelegation unter General Purkajew, dem Kommandeur des an Polen angrenzenden Weißrussischen Militärbezirks, die in Schweden von einer Maschine der Luftwaffe abgeholt wurde. Hitler ordnete zum Empfang eine Ehrenkompanie an. Molotow ließ vorsorglich wissen, „dass Sowjetregierung ankündigende Notiz über Ankunft der Sowjetoffiziere in Berlin aus Gründen von deren Sicherheit nicht für zweckmäßig hält“. Drei Tage später drängte Ribbentrop Molotow, „dass russische Streitkräfte sich gegen polnische Streitkräfte in Bewegung setzen und das verabredete Gebiet ihrerseits in Besitz nehmen“. Aber noch spielte man im Kreml auf Zeit. Als jedoch die deutschen Truppen am 9. September unerwartet rasch Warschau erreichten, ließ Molotow nach Berlin telegraphieren: „Übermitteln Sie der Reichsregierung meine Glückwünsche und Grüße.“

        Tags darauf erläuterte Molotow dem deutschen Botschafter den sowjetischen Einmarsch. Freimütig eröffnet er ihm, Stalin beabsichtige „das weitere Vordringen deutscher Truppen zum Anlass zu nehmen, um zu erklären, dass Polen auseinanderfalle und Sowjetregierung infolgedessen genötigt sei, den von Deutschland bedrohten Ukrainern und Weißrussen zu Hilfe zu kommen. Mit dieser Begründung soll den internationalen Massen das Eingreifen der Sowjetunion plausibel gemacht und gleichzeitig vermieden werden, dass Sowjetunion als Angreifer erscheint.“

        Am 14. September signalisierte Molotow, dass der Einmarsch der Roten Armee bevorstehe. Ribbentrop ließ antworten: „Wir begrüßen das. Sowjetregierung enthebt uns damit der Notwendigkeit, die Reste der polnischen Armee durch Verfolgung bis an die russische Grenze zu vernichten.“ Allerdings nannte er die geplante Begründung – „eine Bedrohung der ukrainischen und weißrussischen Bevölkerung durch Deutschland“ – schlicht unmöglich: „Das würde im Gegensatz zu dem beiderseitigen Wunsch nach Herstellung freundschaftlicher Beziehungen Deutschland und die UdSSR vor der Welt als Gegner in Erscheinung treten lassen.“ Das war in der Tat der Kern des raffinierten sowjetischen Verschleierungsmanövers. Molotow hatte ja nicht ohne Grund gegenüber Schulenburg eingeräumt, dass diese Begründungskette „für das deutsche Empfinden einen kleinen Schatten enthalte, aber mit Blick auf die schwierige Lage der Sowjetregierung gebeten, über diesen Strohhalm nicht zu stolpern“.

        Dem Zynismus ausgeliefert

        Um zwei Uhr nachts wurde Schulenburg am 17. September zu Stalin in den Kreml gerufen. Im Beisein von Molotow und dem Verteidigungskommissar Woroschilow eröffnete ihm der Herrscher, dass die Rote Armee vier Stunden später die Grenze zu Polen überschreiten werde. Er bat um Zurückhaltung der deutschen Luftwaffe, signalisierte, dass eine sowjetische Militärkommission zur Feinabstimmung umgehend in Bialystok eintreffen werde, und regte an, künftig militärische Fragen auf oberster Ebene zwischen Woroschilow und Köstring zu regeln.

        Zur Legitimation des Einmarsches präsentierte Stalin der Welt das zuvor abgestimmte Argumentationspaket, das Goebbels in seinem Tagebuch „sehr originell“ nannte. Stalin operierte weiter mit dem für die UdSSR bedrohlichen Zerfall des Nachbarstaates und mit der Schutzbedürftigkeit der „blutsmäßig verwandten Ukrainer und Weißrussen“, die nunmehr aber nicht der Willkür der Deutschen, sondern der „Willkür des Schicksals“ wehrlos ausgeliefert seien. Ansonsten behauptete er dreist „die volle Wahrung der Neutralität im gegenwärtigen Konflikt“. Die Note schloss mit einer zynischen Wendung: „Gleichzeitig beabsichtigt die Sowjetregierung alle Maßnahmen zu treffen, um das polnische Volk aus dem unglückseligen Krieg herauszuführen, in den es durch seine unvernünftigen Führer gestürzt wurde, und ihm die Möglichkeit zu geben, sein friedliches Leben wiederaufzunehmen.“

        Churchills Kalkül

        Der sowjetische Einmarsch im Herbst 1939 in Ostpolen war eine gewagte Operation. Um ein Haar, so betonte Jakowlew in der erwähnten Rede 1989, sei die UdSSR einem Zusammenstoß mit England und Frankreich entgangen. Weshalb erklärte England jetzt nicht der Sowjetunion den Krieg wie Deutschland vierzehn Tage zuvor? Weshalb fiel der internationale Protest schwach und halbherzig aus, warum wurde die UdSSR erst im Dezember 1939 nach dem Überfall auf Finnland als Aggressor verurteilt und aus dem Völkerbund ausgeschlossen? Weil Stalin seine Truppen im Windschatten Deutschlands oder besser hinter dem Eisernen Vorhang von Wehrmacht und SS operieren ließ, weil die geschickt gewählten, verhüllenden Begründungen verfingen und auch den Interessen der Westmächte entgegenkamen.

        Winston Churchill durchschaute das Spiel. In seiner monumentalen Weltkriegsgeschichte bemerkte er, die Sowjets hätten sich 1939 ihre osteuropäischen Territorialgewinne „mit Gewalt und Betrug“ angeeignet. Für ihn aber war Deutschland der Hauptfeind. Auch noch der UdSSR den Krieg zu erklären überstieg die begrenzten britischen Kräfte bei weitem. Außerdem entsprach die am 22. September vorgestellte deutsch-sowjetische Demarkationslinie – die insgeheim ja schon am 23. August verabredet worden war – in etwa jener Linie, die eine Kommission unter Lord Curzon 1919 als ethnisch angemessene Ostgrenze Polens bezeichnet hatte. Churchill hatte die Hoffnung, irgendwann werde England die Sowjetunion als Verbündeten gewinnen. Dass er, als es so weit war, Stalins Beute in Polen und im Baltikum garantierte, dass er sogar noch weitere Teile Mittel- und Osteuropas der sowjetischen Hegemonialsphäre zuschlagen sollte, steht auf einem anderen Blatt.

        Anerkennung unter Diktatoren

        Der sowjetische Einmarsch war für alle politisch Interessierten die zweite Erschütterung nach dem Hitler-Stalin-Pakt. Das Geheimnis des Zusatzprotokolls kannten selbst im Oberkommando der Wehrmacht nur wenige. Als General Jodl mitgeteilt wurde, die Rote Armee habe mit ihrem Vormarsch begonnen, fragte er verblüfft: „Gegen wen?“ Roman Frister und andere vor den deutschen Truppen nach Ostpolen geflohene Juden haben von dem tiefen Entsetzen berichtet, als sich herausstellte, dass die sowjetischen Soldaten nicht als Befreier und Beschützer, sondern als Besatzer und Verbündete der Wehrmacht einrückten, ihre Panzer das Feuer auf die Reste der polnischen Armee eröffneten. Ihre Beutepartnerschaft wurde am 22. September in einem makabren Militärprotokoll fixiert, in dem es heißt: „Falls deutsche Vertreter beim Kommando der Roten Armee Hilfeleistungen anfordern zwecks Vernichtung polnischer Truppenteile und Banden, wird das Kommando der Roten Armee die zur Vernichtung der Widerstände nötigen Kräfte zur Verfügung stellen.“ An diesem Tag nahmen die Panzergeneräle Guderian und Kriwoschein in Brest-Litowsk die erste gemeinsame Militärparade in Polen ab, wurden feierlich Hakenkreuz- und Rote Fahne ausgetauscht, verwundete, von sowjetischen Ärzten versorgte versprengte Wehrmachtssoldaten übergeben.

        Nach der polnischen Niederlage wurden am 28. September ein deutsch-sowjetischer „Grenz- und Freundschaftsvertrag“ und weitere geheime Zusatzvereinbarungen unterzeichnet. Litauen fiel nach kurzer telefonischer Rücksprache mit Hitler – Stalin dazu: „Er versteht sein Handwerk“ – an die UdSSR. Binnen Jahresfrist wurden Estland, Lettland und Litauen Sowjetrepubliken. Ribbentrop war für diesen neuerlichen Vertragsabschluss wieder nach Moskau gereist. Die Stimmung im Kreml ist ausgelassen, das abendliche Diner im prächtigen Andreewski-Saal umfasst 24 Gänge. Es servieren jene Kellner aus dem berühmten Hotel Monopol, die auch Churchill und Roosevelt in Jalta bedienen werden. Stalin brachte, Molotow zuzwinkernd, einen Toast aus: „Trinken wir auf den Komintern-Gegner Stalin.“ Anschließend forderte er Ribbentrop auf, sein Glas auf Kaganowitsch, den stellvertretenden Vorsitzenden im Rat der Volkskommissare, zu erheben – einen Juden. Ein „Spaß“ ganz nach Stalins Gusto. Aber Ribbentrop fühlte sich wohl. Als er nach seiner Rückkehr in Hitlers Entourage gefragt wurde, wie es denn diesmal im Kreml gewesen sei, antwortete er: „Wie unter Parteigenossen.“

        Deutsch-russischer Schulterschluss

        Die Folgen des engen Zusammenwirkens der beiden Mächte sind weitreichend – und für die Betroffenen in den neuen Besatzungsgebieten gleichermaßen fatal. Nach außen hin unterstützte die Sowjetunion die nach dem Polen-Feldzug einsetzenden Friedensbemühungen Hitlers, erklärte Briten und Franzosen zu den eigentlichen Aggressoren, weil sie für eine Fortsetzung des Krieges eintraten. Molotow betonte am 31. Oktober 1939 vor dem Obersten Sowjet, es sei von beiden Westmächten „nicht nur sinnlos, sondern auch verbrecherisch, einen Krieg zur ‚Vernichtung des Hitlerismus‘ zu führen, getarnt als Kampf für die Demokratie“.

        Hinter dem Propagandavorhang wurde die militärische und geheimdienstliche Kooperation weiter intensiviert, bis hin zu geheimen Flottenstützpunkten der Kriegsmarine in der Nähe von Murmansk und Wladiwostok. Gestapo und NKWD begannen, sich abzustimmen – mehrere hundert deutsche und österreichische Kommunisten wurden von Stalin an Hitler ausgeliefert. Übergabepunkt ist stets Brest-Litowsk. Hier wurden Menschen ebenso ausgetauscht wie die endlosen Warenmengen gemäß den immer weiter verfeinerten Lieferverpflichtungen.

        In den neuen „Reichsgauen“ Wartheland und Danzig-Westpreußen und im Generalgouvernement setzten ebenso wie in der sowjetisch besetzten Zone Polens im Zuge von „Germanisierung“ beziehungsweise „Bolschewisierung“ gewaltige Menschenjagden und -verschiebungen ein. Sowohl von deutscher wie sowjetischer Seite wurden Geistliche, Offiziere, Adlige, Intellektuelle verschleppt oder ermordet, um Polen im Kern zu vernichten. Der Anfang Oktober von Hitler zum „Reichskommissar für die Festigung deutschen Volkstums“ ernannte Himmler begann mit der Umsetzung mörderischer „Nah- und Fernpläne“, wischte zaghafte Proteste der Wehrmacht, etwa die mahnende Denkschrift von Generaloberst Blaskowitz, beiseite, konnte sich dabei auf die überwiegend von der SS gestellten Chefs der neuen „Zivilverwaltungen“ stützen. Polen, Juden, Zigeuner sind als Angehörige „minderwertiger Bevölkerungsgruppen“ der Willkür der ersten Einsatzgruppen der Sicherheitspolizei und des Rasse- und Siedlungshauptamtes wehrlos ausgeliefert, werden bereits vieltausendfach ermordet oder gettoisiert.

        Tarnkappe des Antifaschismus

        Aber auch die Bolschewiki exportierten Hass und Xenophobie. Der sowjetische Himmler hieß Chruschtschow. Als Erster Sekretär der Ukraine setzte er zusammen mit dem NKWD-Chef Serow eine Verfolgungsmaschinerie in Gang. In mehreren Wellen wurden bis zum November 1940 1,2 Millionen Menschen deportiert, ein Drittel kam um. 60.000 Personen wurden inhaftiert, 50.000 als „Todfeinde der Sowjetmacht“ sofort erschossen. Über das Schicksal der rund 14.700 gefangenen polnischen Offiziere, Grundbesitzer, Polizisten und 11.000 „Konterrevolutionäre“ aus den drei großen sowjetischen Speziallagern Ostaschkow, Kosielsk und Starobielsk entscheidet das Politbüro am 5. März 1940: Tod für „Saboteure und Spione“, Deportation aller Angehörigen. Stalin setzte als Erster seinen Namen unter die Verfügung. Achtundzwanzig Tage lang werden daraufhin von drei NKWD-Tschekisten allein im Lager von Ostaschkow täglich 250 der todgeweihten Polen erschossen. Zur Verdeckung der Spuren benutzte man deutsche Walther-Pistolen. 7000 Leichen wurden an verschiedenen Stellen vergraben, ein Teil blieb für immer verschwunden, 4500 Opfer aus dem Lager Kosielsk verscharrte man im Wald von Katyn.

        Mit diesem Namen schließt sich unser Kreis. Was für die geheimen Vereinbarungen Stalins mit Hitler gilt, trifft auch für Katyn zu. Es ist ein weiterer weißer Fleck im russischen Geschichtsbild. Bis zur Ära Gorbatschow suchte man in der Sowjetunion den Massenmord nach seiner Entdeckung 1943 den Deutschen in die Schuhe zu schieben. Seit sich Stalin die Tarnkappe des Antifaschismus nach dem deutschen Angriff wieder aufsetzen konnte, hatte keine sowjetische Regierung mehr auf sie verzichtet – bis zu Gorbatschow. Seinem Eingeständnis ist mittlerweile wieder die neuerliche Tabuisierung gefolgt. Aber auch in Deutschland gibt es in Verbindung mit der hier behandelten rot-braunen Beutepartnerschaft ein mächtiges Tabu. In unserem Land darf man nicht wie François Furet in Frankreich feststellen: „Hitler und Stalin haben den Krieg gemeinsam begonnen.“

          1. @Russophilus,

            ja wenn sowas erlaubt ist (den ganzen Artikel veröffentlichen)?

            Eigentlich hatte ich das anders gemeint – Sie speichern den gesamten Text bei sich und falls unser geschätzter HPB fragen sollte senden Sie ihm den Artikel via E-Mail.

            Aber ok, wenn Sie mit der Veröffentlichung kein Problem haben, dann hab ich auch keins 🙂

            1. Das ist ein Thema, was man vielseitig beleuchten müsste. Viel Arbeit und nicht aus dem Ärmel zu schütteln.
              Hier nur einige Aspekte:
              Sowjetrussland und Deutschland standen beide seit 1918 im Visier der „Westmächte“. Folglich war es nur logisch, dass unter bestimmten Umständen partiell übereinstimmende Interessen ihren Niederschlag in staatsrechtlichen Verträgen fanden (siehe auch Rapallo-Vertrag).
              Nikolai Starikow („Wer hat Hitler befohlen, Stalin zu überfallen“) liefert dazu viele Fakten und Zusammenhänge.

              Am 18.03.1921 endete mit dem Friedensvertrag von Minsk der Sowjetisch-Polnische Krieg nach schweren Niederlagen der Roten Armee im Herbst 1920. Die polnische Truppen waren in einer schnellen Offensive wieder weit nach Osten vorgedrungen, und die Rote Armee durch die Rückzüge stark desorganisiert.
              Notgedrungen erklärte sich die Sowjetregierung zum Verzicht auf weite West-Gebiete Belorusslands und der Ukraine bereit. Aber in diesen Gebieten bestand noch bis zum Beginn der 1930-er eine aktive Widerstandsbewegung der Bevölkerung, die das Kriegsergebnis als polnisch Okkupation verstand. Entsprechend drastisch waren daher auch die polnischen Repressionen gegen die Widerständler.
              Die Sowjetunion hatte durchaus berechtigtes Interesse daran, den faktischen Raub von Gebieten östlich der Curzon-Linie zu korrigieren, zumal dieser nur dadurch zustande gekommen war, dass die Westmächte Polen dabei nach Kräften unterstützten.

              Beachtenswert auch, dass sich die polnische Regierung am 17.09.1939 fluchtartig aus Warschau nach Rumänien absetzte. Der sowjetische Einmarsch in die polnischen Ostgebiete bis zur Curzon-Linie begann an jenem Tag, als der Auflösungs-Prozess der gesamtstaatlichen Administration akut voran schritt. Übrigens wurden in den polnischen Ostgebieten erhebliche polnische Militär-Gruppierungen ohne größere sowjetische Verluste gefangen gesetzt.

              Mit dem Begriff „Beute-Partnerschaft“ hat der Autor einen Begriff gewählt, mit dem er alle Handlungen Deutschlands und der Sowjetunion dieser Zeit und des historischen Umfelds verunglimpfen kann.
              Gleichermaßen oder noch prägnanter könnte man diesen Begriff auch auf Großbritannien und dessen verbündete Westmächte verwenden: Beute-Partnerschaft oder Beute-Gemeinschaft!

              1. Danke für diesen Beitrag, geschätzter HPB!

                Dies & Das …
                (und weil sich hier & da auch andere Döfler als Zocker geoutet hatten) – will ich mich einreihen und gestehen, daß ich auch sehr gerne mal zocke!
                Das beschränkt sich aber ausschliesslich auf das Strategiespiel „Hearts of Irons III“ – bewusste Betonung auf HOI3, da es dort noch möglich ist, auch Mikromanagement zu betreiben und bspw. Einheiten hinunter bis auf auf Regimenterebene zu steuern, und/ oder zweckbestimmte Technik zu erforschen, Divisionen den zugedachten Aufgaben selber zusammen zu stellen und von Spezialisten anführen zu lassen. Daneben natürlich noch Spionage, Wirtschaft-steuerung, etc. – also sehr komplex das Ganze und ich lerne nach über 10 Jahren immer noch was, weil man die Dinge eben unterschiedlich angehen kann. (Viele sind damit weit überfordert und zocken lieber das neuere HOI4 – das ist zwar auch nicht gerade „plug&play“, bedarf einiges an „Einarbeitung“, aber ist wesentlich „Bedinerfreundlicher“ als Teil 3. – gibt auch grafisch mehr her – aber ich zocke nicht wegen der bunten , hübschen Bildchen!)

                Und man kann die Nation seiner Wahl spielen – ich habe gerade eine Kampange gestartet und habe die Rolle Russlands – bzw. der Sowjetunion ab 1941 übernommen.
                Der Krieg wurde pünktlich auf die Sekunde seitens des Deutschen Reiches erklärt und zu Anfang sah es auch garnicht gut aus, es gab einige Momente, wo ich dachte, das wars dann…
                Aber, nach einem Jahr harter Kämpfe, haben die tapferen Streitkräfte der Sowjets zunächst im Osten (nachdem die Japanaer aktiv wurden) die Manschurei, im Westen Finnland und später im Süden der Westfront Rumänien aus der Achse befreit, und marschieren nun weiter auf Ungarn und den Balkan zu, während in der Ostsee mehrere Landeunternehmen in der Nähe von Danzig und Kolberg zum vorzeitigen Zusammenbruch der deutschen Ostront geführt haben, große Teile der Wehrmacht eingeksselt werden konnten, und wir im Sommer 1942 ca. 130 Kilometer vor Berlin stehen.

                Und was passiert?

                Die armen, völlig unschuldigen Polen melden sich zurück und wollen „ihr“ Land wieder haben! Habe gestern noch überlegt, was zu entscheiden sei … also Danke nochmal!! 😉

                ps: Da das Spielende bis 1948 offen ist, und man mit Landeunternehmen schon positive Erfahrungen gesammelt hat, wird die Sowjetuninon die Welt danach auch vor weiteren angelsächsischen Ambitionen Retten – die nötigen Vorbereitungen laufen schon, auch die zusätzlichen Flotten dafür werden gebaut – so bald Dänemark und Norwegen ebenfalls befreit wurden, ist auch der Weg frei, der Ärmelkanal liegt dann direkt um`s Eck…

                @ Russophilus:
                Falls das hier als geschmacklos rüberkommt, können Sie den Beitrag gerne löschen!

              2. @HPB,

                vielen Dank für Ihre Einschätzung, das Thema ist sehr komplex und ich dachte mir schon, dass man das nicht kurz erschlagen kann, gut das Ihr Kommentar das in Erinnerung ruft.

                Anders ausgedrückt: Wenn ich die Erbfeindschaft zu Frankreich pflege, dann darf ich mich nicht wundern wenn es von Frankreich auch auf die Mütze gibt – und so verhält es sich auch mit den Polen und Russen.

                Hinzu kommt, das Geopolitik ebenfalls sehr komplex ist und viele unterschiedliche Handlungsstränge gleichzeitig parallel ablaufen können (so wie auch heute). Hermann Ploppa arbeitet das in seinem Buch auch (meiner bescheidenen Meinung nach) sehr viel besser heraus.

                Was ich bei dem Buch von Herrn Schulte nicht verstehen kann ist folgendes: Er erzählt die Geschichte eines aggressiven Englands (später USA), das seine Pfründe nicht verlieren will und zu allem bereit ist und unbedingt als lachender 3. dastehen will wenn Russland & Deutschland sich die Köpfe einschlagen. Dann fügt er eine Quelle (nämlich die genannte aus der FAZ) hinzu, die dem Leser beweisen soll das Chruschtschow ein sowjetischer Himmler gewesen ist.

                Nur stellt diese, gleiche Quelle, Churchill als großen demokratischen Staatsmann dar, der die westlichen Werte verteidigt und die dt./russische Aggression leider nicht eindämmen kann. Diese Quelle stellt im Prinzip sein ganzes Buch in Frage. Als Autor hätte ich diese Quelle nicht mit aufgeführt (und dann aber auch zähneknirschend auf mein Chruschtschow – Bashing verzichten müssen).

                Stalins Verbrechen hätte er ja an Hand anderer Quellen eindeutig belegen können, aber nein – er musste Chruschtschow mit reinziehen.

                Dann legt er noch nach mit allem was in CDU/AFD Kreisen offensichtlich nicht zu größerer Verwirrung führt: Hitler = Stalin = Mao, Platz des himmlischen Friedens.

                Es beginnt mich zu ärgern, ein Historiker, der die vielschichtigen komplexen Vorgänge begutachtet hätte, hätte dem Werk gut getan.

                Ich beginne zu ahnen warum ein Historiker, „der sich der Menschheitsfamilie verbunden fühlt“ nicht als Coautor oder im Vorwort mitwirken wollte.

                Ich frage mich ob ich die verbliebenen 100 Seiten zu Ende lesen sollte? Da geht es um die europäische Einigung, Flüchtlingskrise und Medienkonzerne (so wie die FAZ?).

                Vielleicht verlange ich auch zu viel? Ist der Autor in der Lage den Sachverhalt sauber zu verstehen? Ohne ideologische Scheuklappen?

                Lieber HPB, ich will Sie nicht überstrapazieren 😉 aber könnten Sie trotzdem mal einen Blick in die Quellen werfen, die Sie für vertrauenswürdig erachten?

                Hat Chruschtschow zusammen mit NKWD-Chef Serow 1940 ein kleines Pogrom veranstaltet?

                Mich interessiert ob zumindest die Wurzelerzählung einen wahren Kern hat.

                1. Helm ab zum Gebet

                  Geschichte ist immer ge-schichtet. Insbesondere die des Kriegs. Soweit ich das Thorsten Schulte Werk einschätze – ich habe aber nur seine vielen Videos und andere Interviews dazu gesehen – sieht mir das insgesamt sehr solide aus. Auch im Kontext zu anderen Autoren (Schulze-Ronhoff, W. WImmer etc.) fügen sich die Puzzelteile/Indizien aus verschiedenen Perspektiven zusammen. Mehr kann man wohl nicht erwarten, niemand war persönlich dabei… 😉

                  1. @Wu Ming,

                    schön, das Sie sich in die Diskussion einschalten, ist ja schließlich keine Privatkorrespondenz zwischen HPB und mir.

                    Dass das Buch von Herrn Schulte belastbar ist glaube ich auch. Er folgt vor Barbarossa weitestgehend Starikov und hat diesen persönlich in Russland getroffen. Ich denke der wird ihm die Globalstory erzählt haben und auf Quellen aufmerksam gemacht haben.

                    Es ist ein unglaublicher Vorteil wenn man weiß _wonach_ man suchen muss. Und das ist jetzt nicht abschätzig gemeint, es ist immer noch eine Wahnsinns-Arbeit 800 Quellen zu sichten die höchste Anerkennung verdient.

                    Aber ich schätze mal, das der Historiker den er erwähnt – jener, welcher sich der „Menschheitsfamilie verbunden fühlt“ gesagt hat was jeder Coautor sagen würde: „Das Kapitel lassen Sie bitte weg, hier müssen wir es besser erklären und das Kapitel müssen Sie umschreiben“.

                    Das hätten Sie sicher auch gemacht?

                    Ich habe mal eine Frage an alle, die das Buch von Starikov gelesen haben: Wer hat denn Hitler gezwungen Stalin anzugreifen?

                    Thorsten Schulte schreibt zu Barbarossa: Ab dem 10. Mai 1941 gab es die Aufforderung an die deutschen Medien: Keine Angriffe mehr auf Präsident FDR. Rudolf Heß fliegt nach England. England hätte vermutlich einen Frieden in Aussicht gestellt, wenn Hitler die Kommunisten angreift. Zusätzlich aber auch Zwietracht gesät (die UdSSR will euch übertölpeln).

                    Das lässt sich nicht von der Hand weisen, denn Molotow reizt das Blatt bis an die rote Grenze aus, will Südbukowina (Rumänien) haben, welches das dt. Reich für seine Treibstoffimporte braucht.

                    Schlechte Idee, denn Hitler ist meiner Ansicht nach ein kranker Mann, der sich von Stalin oder Mao durchaus unterscheidet: Alles eiskalte Machtpolitiker, aber Hitler hat seine Agenda (Juden, Lebensraum im Osten). Das schränkt ihn ein, Stalin könnte auch mit GB, USA oder sonstwem.

                    Goebbels notiert trocken in sein Tagebuch das man die sowj. Stärke unterschätzt habe (von Amis hochgerüstet): Sie erwarten z.B. 5000 Panzer, tatsächlich hat die UdSSR 20.000.

                    Der Schlüssel ist Rudolf Heß, der zu Friedensgesprächen nach England reist, festgesetzt wird – und – nach seinem 94. Geburtstag (Gorbartschow setzt sich für seine Freilassung ein) plötzlich „Selbstmord“ begeht.

                    1. Hallo,

                      Zitat: Alles eiskalte Machtpolitiker, aber Hitler hat seine Agenda (Juden, Lebensraum im Osten). Das schränkt ihn ein

                      Wieso ist das Hitlers Agenda? Ist das Dein Ernst?

                      Ein Absatz weiter oben schreibst Du, dass Molotow sehr weit geht und genau da entschliesst sich Hitler die Sowjetunion anzugreifen, da der Zugriff auf Rohstoffe eminent wichtig ist und auch die Achillesferse des Deutschen Reiches ist und das war auch allen Seiten klar.
                      Für mich sieht das eher nach guter Planung der Globalstrategen aus, man wusste wie Hitler tickt , man kannte die Angst der deutschen Verantwortlichen vor einem Zweifrontenkrieg und man wusste sehr genau um die Rohstoffzwänge.
                      Aber wenn auf der einen Seite der Formel natürlich eine vollkommen unschuldige Sowjetunion ist, dann kann man sich nicht auf das offensichtliche Einlassen.
                      Egal
                      Gruß
                      Klaus

                    2. Sehr geehrter Helm ab zum Gebet
                      *** Wer hat denn Hitler gezwungen Stalin anzugreifen? ***
                      Na mit Sicherheit, seine Schöpfer und Finanziers, denn WER die Musik Bezahlt, der bestimmt, was gespielt wird. Nach IHREM Reinfall, mit ihrer Kreatur Napoleon, der die Deutschen okkupiert hat und mit Deutschen Söldner Heeren, in Russland einfiel nun mit IHRER Kreatur Adolf Hitler. Was für SIE schlicht genial war, so konnten SIE, den großteil der Deutschen und Russen ausbluten lassen. Was IHNEN ja bis Heute, die Herrschaft über den Planeten gesichert hat.

                    3. @Felix Klinkenberg,

                      ja, das ist doch klar. Es gelingt Ihnen doch immer wieder mich zu überraschen. Ja, so sollte man die Frage des Buchtitels (wer hat Hitler…) eigentlich verstehen, Danke!

                      Ich denke aber, Sie wissen das ich mir mit der Frage mehr Klarheit verschaffen wollte hinsichtlich der Ereignisse im Mai / Juni 1941?

                      @Klaus,

                      ja, das ist mein Ernst. Hat Hitler schön beschrieben in „Mein Krampf“. Meine Meinung dazu ist das er im Gaskrieg einen Hau weg gekriegt hat.

                      Wenn man ihn unter Druck setzt kriegt er vielleicht einen Schreikrampf, vielleicht reagiert er ganz sanft. Er ist kaputt, ein sehr kranker und verletzter Mann, der in Behandlung gehört. So etwas kann man auf der weltpolitischen Bühne nicht gebrauchen.

                      Das sehen Sie z.B. auch gegenüber England (noch bevor er Russland angegriffen hat): Wenn die ihn ärgern, dann rastet er aus, schreibt die ganze Nacht seine Rede um, um England eine schallende Ohrfeige zu versetzen.

                      Ist das Strategie, Taktik oder schlichtweg klug?

                      Ich glaube nein.

                      Aber für die Herrenmenschendynastie war er ein Goldgriff – so ein kaputter, den haben sie sich gut ausgesucht.

                    4. @ Helm ab zum Gebet

                      Vielleicht hilft Ihnen folgende Perspektive: als Nationalist interessiert mich, was mit den Russen passierte; nicht, was die Sowjets veranstalteten. Es starben, nicht zu knapp, Russen (natürlich nicht nur …) und es siegte die Sowjetunion. Hervorragend! Für die Russen kam am Ende des 2. WK das kleinere von zwei Übeln.

                      FREIWILLIG hätten die Sowjets NIEMALS zugelassen, das Ding GROßER VATERLÄNDISCHER KRIEG zu nennen.

                      Wie in jeder anderen Staatsform haben wir hier detto einige wenige (Russen), die vom System profitieren, während der traurige Rest (an Russen) durch die berühmte Röhre schaut.

                      Das mit dem Kommunismus war das Vorspiel; der Sex sollte folgen.

                      Wolf gegen Bär: Während der Wolf seine tägliche Dosis Training (Nationalstolz) bekommt, bekommt der Bär wenig zu essen, wird geschlagen und angekettet (letzter Hauch von Nationalstolz soll ausgetrieben werden). Schließlich soll es letztlich ein gleichberechtigter Kampf werden. Unter normalen Umständen ist der Wolf klar unterlegen …

                      Was bei Betrachtung der ganzen Ereignisse gar nicht geht: ICH weiß nicht nur, wie es mir ging, sondern ICH weiß auch ganz genau, wie es DIR ging! … und das aus MEINEN Quellen! Bravo!

                      Ich glaube, dass der Russe über viele Dinge gar nicht sprechen will. Es muss Zeit vergehen (kenne das von: kommun. Jugoslawen – Serben, nur allzu gut …. dasselbe Problem). Weil es eben nicht nur (wie man es so schön wertewestlerisch blabla ausdrückt …) „durch die ganze Gesellschaft“ ging, sondern durch Familien bzw. Sippen; bis in die letzten Poren. DAS ist das Problem! Da muss einiges heilen bzw. neue Generationen heranwachsen.

                      Was mit ein Grund sein könnte, dass es die Russen generell nicht sehr eilig haben.

                    5. Oder ein anderes Beispiel: Was haben wir mit der Zeit nicht schon über Rasputin gehört? Zu diesem Kerl gibt es Bücher, Filme, ja sogar Lieder.

                      Was ist tatsächlich geschehen?

                      Rasputin war eine HUNDSGEMEINE Geheimdienstaktion! Es war der dt. Geheimdienst (aber das spielt keine Rolle … wer mag, soll den brit, Dienst nehmen).

                      Aufgabe: Wie destabilisiere ich den Zaren? Wo ist seine Schwachstelle?

                      Als der unheilbar kranke Sohn auf die Welt kam, hatte man das Ziel erreicht: die Zarin! Was tut eine Mutter NICHT für sein Kind (hier noch Thronfolger)?

                      Vorbereitung:

                      1. Suche im ganzen Zarenreich nach „okkulten Typen/-innen“.
                      2. Habe dein Ohr nahe der Zarin (über den Hofadel), um „jederzeit DIE Lösung vorschlagen zu können“
                      3. Habe Geduld; warte richtigen Zeitpunkt ab
                      4. Schlage zu!

                      Der dt. Geheimdienst war in allen drei wichtigen Saloons der St. Petersburger Gesellschaft bestens infiltriert. Von dort aus wurden die Wunderheiler/-innen SCHARENWEISE zur Zarin gebracht.

                      Der Punkt: Hätte der Zarensohn nicht auf Rasputin „angesprochen“, dann hätte er auf wen anderen angesprochen.

                      Man hätte der Zarin so lange „diese Verrückte“ vorgeführt, bis sie zu einem Vertrauen geschöpft hätte.

                      Was man im wertewesten dazu meist zu lesen bekommt, klingt wie aus 1.001 Nacht …

                2. Das mit den Quellen kann ich mir jetzt leider nicht antun. Man muss muss bedenken, dass der „Silberjunge“ zwar selbst von Wahrheitssuche getrieben ist, doch er sucht den schnellen Erfolg und entsprechende Resonanz in der Öffentlichkeit, bei der er teilweise auf aufrichtiges Interesse stößt.
                  Ich las sein Buch vor etwa zwei Monaten bis zum Ende. Vorher war ich auf eine Rezension gestoßen, die sehr kritisch damit umging. Mit Recht. Der Haupt-Kritik-Punkt betraf die Kritik seiner Quellen, deren Seriosität nicht immer gegeben scheint. Ein Historiker würde tiefgehende Quellenkritik üben, um die Beschränktheit bestimmter Aussagen für den Leser sichtbar zu machen oder dessen Blick zu schärfen.
                  Thorsten Schulte hat „mit heißer Nadel gestrickt“. Man kann es ihm nachsehen und darf nicht alles als die „reinste Wahrheit“ interpretieren. Es ist eben seine (gewiss lückenhafte) subjektive Sicht auf die historischen Zusammenhänge. Aber der kritische Leser mit dem eigenen Fokus kann daraus durchaus Gewinne ziehen.
                  Deshalb würde ich es schon bis zum Schluss lesen, aber die Aussagen hinterfragen.

                  1. @HPB,

                    nochmals danke für Ihre Einschätzung, die Kritik kann ich sehr gut nachvollziehen.

                    Ich werde den Rest überfliegen und für den Verbleib des Buches hab ich zum Abschluss eine tolle Idee (hier im Regal verbleiben immer nur Standardwerke aus Platzgründen):

                    Wir haben hier so einen Multi-Kulti Bücherschrank, wo sich jeder ein Buch nehmen kann oder neue hinzustellt. Dort kann man u.a. auch das neueste über Greta oder Genderism erfahren. Das Buch wird dort meine dauerhafte Leihgabe sein 😉

                  2. @HPB,

                    Wikipedia mag den von Wu Ming erwähnten Schulze-Ronhoff nicht – das lässt Gutes ahnen.

                    Was haben Sie denn so zum 2. WK in Ihrem Bücherschrank als Standard stehen? Ein Buch das Sie nie aussortieren würden?

                    Oder haben Sie evtl. sogar einen Tipp für ein Buch / Text welches/r sich explizit mit dem Zeitraum Mai/Juni 1941 befasst?

                    Wobei ich zweifele ob man das Zeitfenster auf die 2 Monate verengen sollte.

                    Mein nächstes Buch ist schon eingetroffen, ich bin sehr gespannt: Wolfgang Effenberger: „Geo-Imperialismus: Die Zerstörung der Welt“.

                    Ist von 2016, haben also vielleicht schon einige von Euch gelesen.

                    1. @ Helm ab zum Gebet

                      Ein „Standardwerk über den 2. Weltkrieg“ gibt es bei mir nicht. Leider. Ich las von meiner Kindheit und Jugend an sehr viel darüber.
                      Kurz vor Beginn meiner Armeezeit wurden die Memoiren Georgi Schukows bei uns in der Zeitung abgedruckt. Die „verschlang“ ich natürlich sofort und hob sie auf.
                      Dann etliche Bücher aus sowjetischen Quellen:
                      – Konstantin Simonows Romane: „Die Lebenden und die Toten“, „Man wird nicht als Soldat geboren“, „Der letzte Sommer“ …
                      Patisanen-Literatur wie
                      – Pjotr Werschigora: „Gespensterwald“, „Das illegale Gebietskomitee arbeitet weiter“
                      – Ignatow: „Partisanen“
                      Dazu auch Alexander Gretschko’s „Schlacht um den Kaukasus“ und „Verlorene Grenadiere“ von Helmut Welz und alles, was es bei uns in der DDR über den „antifaschistische Widerstand“ an Büchern gab.
                      Erst nach der Jahrtausendwende geriet mir Erich von Mansteins Buch „Verlorene Siege“ in die Hände. Auch sehr interessant. Ich muss gestehen, dass mir gerade mein „Vorwissen“ aus sowjetischen und DDR-Quellen sehr nützlich zum Verständnis seines Buches war. Nicht im Sinne von Abwertung, oder so. Nein, ich konnte die Schwierigkeiten, mit denen er als Feldherr zu ringen hatte um so besser ermessen, weil sich mein Blick auf die Stärken und Schwächen der militärischen Antagonisten schärfte.

                      Übrigens – eines meiner ersten Bücher mit geopolitischen Inhalten war Nikolai Schpanows „Brandstifter“ von 1953, worin der Autor sich der Szenerien in den Hauptstädten annahm.

              3. Auf einen geopolitischen Aspekt will ich noch besonders hinweisen. Bereits vor dem ersten Weltkrieg hatten die Großmächte den Nationalismus als Waffe gegen mächtige Feinde entdeckt. Die Entente (Frankreich und GB) kümmerte sich besonders um die „armen Serben, Tschechen und Slowaken“ und wusste dabei Russland an ihrer Seite. Vor allem ging es um die Zerstörung des inneren Zusammenhalt der KuK-Monarchie.

                1916 – nachdem Zentral-Polen erobert worden war – entdeckten die Mittelmächte „ihr Herz für die vom Zarenjoch unterdrückten Polen“. Man begann im Herbst 1916 in den besetzten Gebieten die neue polnische Staatlichkeit als „Regentschafts-Königreich Polen“ zu formen, um militärische Ressourcen im Kampf gegen Russland zu gewinnen.
                Nach der Oktoberrevolution, dem Friedensvertrag von Brest-Litowsk und dem „Brotfrieden“ mit der Ukraine besetzten die Mittelmächte auch die Ukraine und bemühten sich um die Stabilisierung der politischen Macht dort (Hetman Skoropadski), was teilweise zu Lasten Polens ging und nationalistische Konflikte zwischen Ukrainern und Polen auslöste.
                Bis Kriegsende blieb Polen ein Machtinstrument der Mittelmächte gegen Sowjetrussland. Anfang 1919 übernahmen die Entente-Mächte, vor allem Frankreich, die Rolle des Hegemons über Polen. Bereits am 11.11.1918 wurde die zweite polnische Republik gegründet.
                Wie der sowjetisch-polnische Krieg bewies, verwandelte sich Polen in ein Werkzeug der Westmächte zur Dezimierung und Niederhaltung der Sowjetmacht in Russland. Ähnlich aber auch gegen Deutschland. Es war und blieb deren Werkzeug.
                Der deutsch-polnische Nichtangriffspakt vom 26.01.1934 sollte aus Hitlers Sicht Polen als die antideutsche Speerspitze „entschärfen“, weckte aber in Moskau sofort Befürchtungen, dass irgendwann in Zukunft eine gemeinsame deutsch-polnische Streitmacht im Auftrag der Westmächte gegen die Sowjetunion aufmarschieren könnte. Deshalb auch die langfristigen und massiven Rüstungsanstrengungen der SU seitdem.

                Polen blieb bis 1939 das gefügige anti-sowjetische und antideutsche Werkzeug der Westmächte – mal stärker und mal schwächer.
                So war es nur eine Frage der Zeit und der Gelegenheit, bis sich die beiden bedrohten Nachbar-Mächte zum gemeinsamen Vorgehen gegen die Bedrohung einigten und entsprechend handelten.

                Wie gesagt, das ist nur ein schneller Blick auf ein nationalistische Spezifikum mit sehr begrenztem Wahrheitsgehalt.

                1. In Helmut Roewers Buch ‚Unterwegs zur Weltherrschaft‘ im Band 2 wird dazu ausgeführt: „Zu den bemerkenswerten Fakten gehört, daß im Frühsommer 1941 beiderseits der deutsch-sowjetischen Grenze der größte Truppenaufmarsch der Weltgeschichte stattfand – auf beiden Seiten der Grenze. Beide, die Rote Armee und die Wehrmacht, wurden in einer grenznahen Angriffsformation disloziert. […] Einen Unterschied gab es insofern, als Stalin nicht zum aktuellen Zeitpunkt mit einem Angriff der Wehrmacht rechnete, während Hitler einen der Roten Armee nicht ernsthaft erwog. […] Daraus ergibt sich, daß aus deutscher Perspektive zwar die Voraussetzungen für einen Präventivkrieg objektiv gegeben gewesen wären, der Barbarossa-Befehl aber keinen Präventivkrieg auslösen konnte, weil das hierfür benötigte Faktenwissen bei der deutschen Führung nicht vorlag. Ob und wann Stalin dann angegriffen hätte, bleibt müßige Spekulation.‘
                  In Roewers Buch ‚Skrukellos‘ wird auf den Seiten 615-667 der Stand der Geheimdienstinformationen beider Seiten ausführlich beschrieben.

                2. Eines möchte ich noch hervor heben:
                  Da Polen eindeutig das politisch-militärische Instrument der Westmächte gegen die Sowjetunion war, reihte sich Hitler-Deutschland mit dem deutsch-polnischen Vertrag von 1934 (zunächst) fügsam in die anti-sowjetische Phalanx ein, um die Freigabe für die militärischen Aufrüstung zu bekommen (incl. Remilitarisierung des Rheinlandes, Anschluss des Saarlandes etc.).

  43. Danke Russpohilus für die Duldung der Diskussion und Danke an Alle im Dorf für die vielen Kommentare und Denkanstöße auf das Video 2

    Hier wurde viel um die Gefährlichkeit von 5G Strahlung, Chipleistung, Herstellern etc diskutiert.

    Im Video geht es aber nicht um irgendwelche Effekte von 5G, sondern nur um die Einsatz-MÖGLICHKEIT von Chips, für welche 5G nur als Träger der Signale benötigt wird.

    Wenn irgendein relevantes Stimulanz im menschlichen Krper (z.B. Adrenalin, Testosteron etc) durch einen Chip real beeinflußt werden kann…

    Entschuldigung, da mutet eine Diskussion um 5G an wie eine Erörterung um alle Bahnhöfe und Stellgleise, während es real darum geht, dass irgendein Waggon real für den Transport einer Atombombe von A nach B bereit gemacht wird.

    1. @Alligator79, hab ihre ersten beiden videos verfolgt: Passend dazu:

      WO2020060606 – CRYPTOCURRENCY SYSTEM USING BODY ACTIVITY DATA

      auf jeden Fall hat Microsoft letztes Jahr ein Patent (Nr. WO2020060606) angemeldet, indem es um die Erfassung körperlicher Aktivitäten mithilfe eines Sensors geht in Verbindung mit einem Krypto-Zahlsystem: Ich finde nur eine einzige deutsche Internetseite, die sich über angebliche VTler lustig macht, auch bei wikipedia steht nichts über das Patent.

      Hier aus einer englischsprachigen Seite übersetzt:
      https://news.bitcoin.com/microsoft-cryptocurrency-system/

      „Microsoft hat ein Cryptocurrency-Mining-System patentiert, das menschliche Aktivitäten wie Gehirnwellen und Körperwärme nutzt, wenn Online-Aufgaben wie die Verwendung von Suchmaschinen, Chatbots und das Lesen von Anzeigen ausgeführt werden. „Ein Benutzer kann das rechnerisch schwierige Problem unbewusst lösen“, heißt es im Patent.
      Beispielsweise können anstelle der massiven Rechenarbeit, die für einige herkömmliche Kryptowährungssysteme erforderlich ist, Daten, die auf der Grundlage der Körperaktivität des Benutzers generiert werden, ein Arbeitsnachweis sein, und daher kann ein Benutzer das rechnerisch schwierige Problem unbewusst lösen.
      Verschiedene Arten von Sensoren können verwendet werden, um „die Körperaktivität zu messen oder zu erfassen oder den menschlichen Körper zu scannen“, erklärt das Patent. Dazu gehören „funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) -Scanner oder -Sensoren, Elektroenzephalographie (EEG) -Sensoren, Nahinfrarotspektroskopie (NIRS) -Sensoren, Herzfrequenzmesser, Wärmesensoren, optische Sensoren, Hochfrequenzsensoren (RF), Ultraschallsensoren, Kameras, oder einen anderen Sensor oder Scanner “, der den gleichen Job erledigt.

      Das System kann Kryptowährung an einen Eigentümer oder einen Task-Operator belohnen, „der Dienste wie Suchmaschinen, Chatbots, Anwendungen oder Websites bereitstellt, Benutzern kostenlosen Zugang zu kostenpflichtigen Inhalten (z. B. Video- und Audio-Streaming oder elektrische Bücher) bietet oder diese teilt Informationen oder Daten mit Benutzern “, so das Patent.

      Die Idee, Kryptowährungen mit menschlicher Körperwärme abzubauen, wurde bereits von anderen Organisationen untersucht. Zum Beispiel hat Manuel Beltrán, Gründer des niederländischen Instituts für menschliche Veralterung, 2018 ein Experiment durchgeführt, um Kryptowährungen mit einem speziellen Body abzubauen, der die Wärme des menschlichen Körpers in eine nachhaltige Energiequelle umwandelt. Der erzeugte Strom wurde dann einem Computer zugeführt, um Kryptowährungen abzubauen.

      Bei wikipedia existiert kein Artikel zu dieser Nummer

      https://patentscope.wipo.int/search/en/detail.jsf?docId=WO2020060606

    1. Super ist hier auch die Demaskierung des Begriffs „Verschwörungstheoretiker“ im Kontext der eigentlichen Funktion. Der Herr Popp ist schon ein guter. Der Kanal von Eva Hermann auf Telegramm ist auch sehr zu empfehlen….

  44. Dies und Das: Siegesparade in Moskau – 2020

    Lt. serb. Botschafter (Lazanski) findet die Parade am Roten Platz heuer genau an dem Tag statt, an dem sie das erste Mal stattfand; das war am 24.06.1945.

    Dem unsterbliche Regiment wird am 26.07.2020 – im Zuge der Parade der Kriegsmarine in St. Petersburg – gedacht werden.

  45. Nun kommt die Betätigung, in einem Sputnik Artikel, das die Überlegungen hier, die Akademik Tscherski, müsse vor einem Überfall, des US Imperiums, militärisch geschützt werden, Hand und Fuß hatte.
    „Nach zwei Monaten, mit Singapur als Zwischenstopp und einer mit Militärschiffen begleiteten Fahrt durch den Indischen und Atlantischen Ozean“

    1. die AKADEMIK CHERSKIY ist wieder aus dem Hafen von Mukran ausgelaufen….

      Im Moment wieder vor Binz.

      1. Nachtrag: vor Binz ist ein offizieller Ankerplatz.

        dazu: die Fortuna, die ebenso in Mukran festgemacht hat, hat den Liegeplatz gewechselt und ist jetzt am ehemaligen Liegeplatz der AKADEMIK CHERSKIY .

        1. Sputnik de hat es gestern schon gemeldet, die
          AKADEMIK CHERSKIY ist wieder zurück im Hafen von Mukran, diesmal am Liegeplatz, den vorher die Fortuna innehatte.

          Gegen Mitternacht lief wieder einer der zwischen Baltisk und Mukran pendelnden Frachter in Mukran ein.

          Eine Sache hat mir persönlich gefallen, auch wenn ich den Grund nicht kenne: während die
          AKADEMIK CHERSKIY vor Binz ankerte, lag viele Stunden (lt. Vesselfinder) die MS Rügenland direkt daneben.

          Eigentlich ein Ausflugschiff, Hochseeangeln etc. Eher Besucher als Arbeiter…

  46. ausgezeichnet von der europäischen Kommission „covi-pass“…
    Schöne neue Welt („Normalität“).
    Auf der Seite gibt es ein kurzes Video, mit lauter lächelnden Gesichtern und lalala – Musik…
    So macht man die Schäfchen gefügig, nein falsch, es ist nach diesem Video für viele dieser hoffnungslos gehirngewaschenen wahrscheinlich geradezu ein „muss haben!!!“
    Link: https://www.covipass.com/
    Schauderhaft.
    PS.: wir wollen keine Mauer bauen…
    oder: ihre Ersparnisse sind sicher…

  47. Schon erstaunlich, was in Bulgarien auf den Nachrichtensendern so läuft – im Gegensatz zu dem, was unsere Giftschleudern hier an einem Stück „produzieren“. Unter anderem kam da auf mehreren Sendern wohl die Nachricht über einen Mann, der einen massiven Verkehrsunfall verursacht hatte und dabei unter nicht weniger wie 4 unterschiedlichen Drogen stand- Nach genauerem Hinsehen waren es dann allerdings 5 Drogen – man Fand (O-Ton) „Adrenochrome – die Satansdroge“ in seinem Blut.

    Das Kurzvideo (1:44 Minuten) ist hier abrufbar: https://www.bitchute.com/video/oXmqeUXEGzGX/

    Mich würde jetzt mal interessieren, wie man – käme sowas auch hier bei uns je in Frage – dies uns in den Nachrichten unterjubeln würde. Als „Satansdroge“ benannt, würde ich mich jedenfalls nicht wundern, wenn man dann erst recht wieder darüber lacht. Aber ich bin mir ziemlich sicher und glaube, daß man da weiss, was man tut, um die unterschwelligen Trigger anzusprechen.

    Noch eine Bemerkung dazu, aus gemachten Beobachtungen der letzten Jahre: Wart ihr in den letzten Jahren auch mal an Karneval in entsprechenden „Hochburgen“ (wie Köln, Düsseldorf, Aachen und mehr oder weniger alle Städte, die da drumherum liegen) unterwegs?
    Ich wohne in so einer „Hochburg des Karnevlas“ und früher haben wir an Karneval auch zu gesehen, daß wir das nicht unalkoholisiert miterleben durften. Da wurde dann auch schonmal jemand älteres „angagiert“, der für uns das Bier und den Apfelkorn gekauft hatte und wir hatten einen guten Kater in diesen Tagen – das Selbe gilt hier übrigens auch für Mainächte. Aber wir hatten nie Rot-Kreuz Notstationen nötig, ganze Bettendörfer, die mitten in der Innenstadt seit ein paar Jahren schon zu finden sind. Und es ist agressiver geworden, weswegen Mann / Frau nicht selten Schwierigkeiten bekommt, wenn man es mit eigentlich Jugendlichen aneinander gerät. Ich jedenfalls beobachtete das ein zwei mal vor etlichen Jahren (wollte Karnevalsfotos machen) und meide solche „Events“ seit dem tunlichst.

    1. Sehr geehrter TB, was erwarten sie von der Generation Ego Shooter, von der Generation, die von ihren Erzeugern Vernachlässigt werden. Von Egos, die sich frei schwebend im Raum aufhalten. Immer hinter dem nächsten KICK, hinterher Jagen. Fast schon mit ihrem Smart Implantat verwachsen. DEN Drohnen der Neuen Weltordnung.

      1. Hallo Felix Klinkenberg,
        naja, Erwartungen habe ich eigentlich kaum noch welche – auch wenn ich eine handvoll junger Menschen „kenne“, die mich hoffen lassen könnten – wenn da eben nicht die Mehrheit derer überwiegen würde, die Sie nannten.
        Es ging mir mehr um diese Steigerung(en), die Extreme, ohne die es scheinbar nicht mehr geht. Dabei geht es ja leider auch nicht mehr darum, in einer Sache besser zu werden, z.B. als Musiker, der sich durch Übungen in der Schnelligkeit zu steigern erhofft. Oder was man früher Ausdauertraining nannte (und danach dann wirklich mehr Kraft hatte, da Muskeln zur Ausübung gewisser Tätigkeiten trainiert wurden) ist gekippt, denn es geht in den Muckibuden doch mittlerweile nur noch um Maße, Weite, Umfang und einem an sonsten nutzlosen, ja schon eher hinderlichen Fleischklopps, der in der Sonne schön glänzt, wenn man ihn gut einölt.
        Dass dieses Ausufern in allen möglichen Bereichen zu Deformierungen des Mensch-sein führt („Haben oder Sein“) , ist mir schon lange klar – auch, daß es so gewollt ist, von gewissen Individuen – und sie lassen es uns auch häppchenweise (aber auch durch Wiederholungen) wissen, was kommt – verkaufen es uns eben nur unterschwellig in anderer Form als DAS NEUE wunderbare Zeitalter der Technologie, „die EINE heile (mischvölker)Welt“ z.B. mittels Si-Fi-Filmchen und/oder Bücher.
        Beispiel: Frank Schätzing hatte vor einigen Jahren den Roman „Limit“ geschrieben, der – mehr oder weniger – seiner Zeit voraus griff, hier ein paar Beispiele; Ein Privatunternehmer und Globalplayer unterhält eine Raumflotte + Mondbasen zwecks Bespaßung der Eliten und Ressourcenabbau, speziell gings da um Helium3. Daneben noch Menschen & Kinderhandel (natürlich hauptsächlich im bösen China), Cyberkrininalität, Drohnen, „Internetkaffee`s“, in denen die „user“ tagelang am/im Netz hängen – wie Zombies mit 3-D-Brillen – aber alles total supi eben! Das Ganze Zeugs, was wir in den letzten Jahren präsentiert bekommen haben, wird da als ein unheimlich tolles, spannendes und spektakuläres Weltbild gezeichnet (schreiben kann er eben, der Frank) und als Tüpfelchen auf dem i, hatten manche der Romanfiguren die seltsamsten Namen, einer hiess da z.b. „Grand Cherokee irgendwas“ – siehe dazu die Namensvergabe an E.Musks` jüngstem Sproß neulich. (falls noch nicht mitbekommen, wahlweise hier ein Link von etlichen; https://www.welt.de/vermischtes/article207773033/Schraeger-Name-Nennen-Elon-Musk-und-Grimes-ihren-Sohn-X-A-12.html)

        Also meine Erwartungen, oder besser gesagt, die Erwartungshaltung, habe schon länger stark zurück gefahren, um nicht ständig gefrustet zu sein (den habe ich auch so schon genug). Mein Wille durchzuhalten, erstreckt sich noch bis zu dem Moment, wo für mich klar erkenntlich wird, daß diese Ganze Nummer „drain the swamp & co“ fürn Arxxx und nur Hinhaltetaktik war, um Zeit für Anderes zu schaffen. Momentan steht mein Glaube unter starkem Beschuß, aber noch gebe ich nicht auf.
        Gerade auch dann, wenn wiedermal die „truther-Gerüchteküchegemeinde & Schwurbelpeter“ durch „SHAEF-Meldungen“ etc. gegenseitig hochkochen, und die Kommentare überwiegend jegliche Bodenständigkeit vermissen lassen – und wehe dem, der es wagt, dieses dort zu kritisieren. Mag sein, daß sich diese Kommentarscheiber in dem Moment besser fühlen, aber ich lebe lieber mit Last des Leidens – und dafür aber offenen Auge`s – als mich wieder in irgendeine Vision von anderen Leuten (mit gewissen Absichten) zu begeben. Geglaubt habe ich an die Menschheit lange Zeit, fällt mir aber immer schwerer.

        „Das schlimmste erwarten, aber aufs Beste hoffen“ (oder auch mal öfters ein Gebet miteinbeziehen) trifft es wohl am ehesten, womit man gut beraten ist.
        Das „Schöne“ gerade in diesen Tagen ist wohl die Tatsache, daß sich die (hoffentlich letzte!) Offenbarung nicht mehr etliche Jahre oder Jahrzente aufschieben lässt. Die Scheisse ist gerade dabei, den Ventilator volle Breitseite zu treffen – so viel steht wohl fest.

        1. @TB
          Mir geht es in vielen Punkten ähnlich wie Ihnen.
          So sehr ich auch hoffe, dass in der nächsten Zeit einige Schwerverbrecher und Perverse aus dem Spiel genommen werden: einen Himmel auf Erden wird es auf diese Weise nicht geben – allenfalls wird der höllische Temperaturregler ein paar Grad runter gedreht.

          Die Menschheit mag in den letzten Jahrzehnten einen enormen Technologiesprung hingelegt haben. Rein menschlich haben wir uns dagegen kaum weiterentwickelt. Wir sind genauso anfällig für (Macht-)geilheit und Korruption wie eh und je.

          „Konkupiszenz“ haben die Theologen das einmal genannt: Der Mensch neigt dem Bösen zu, obwohl er an sich in der Lage ist, sein Hirn anzuwerfen, um zu erkennen was gut ist und sich ein Herz nehmen kann, um das als gut Erkannte umzusetzen. Das war vor 2000 Jahren (und früher) schon so und ist heute nicht anders.
          An dieser Tatsache kann weder ein Putin, noch ein Xi, noch ein Trump, noch „Q“ irgendetwas ändern.

          1. Sehr geehrte/r UJ
            *** Rein menschlich haben wir uns dagegen kaum weiterentwickelt. ***
            Dieses bewust in die Köpfe der Menschen gepflanzte Narativ, bewirkt die Achselzuckende Meinung der Herde, man kann ehe nichts ändern, der Mensch sei halt Schlecht und Dumm und der Schäfer wird es schon richten.
            Bei Babys und unter normalen Lebenbedingen, bei Kindern, kann man Sehen, welch wunderbare Wesen wir Menschen eigendlich sind, das für sie, das Schenken, das größte Glück ist.
            Im Gegenteil ist es so, das die Herrschaften der Herren“““menschen“““Dynastien, die Entwicklung zurück drehten, wenn man bedenkt, welch Geistig hochstehendes Leben, noch zu Zeiten, von Goethe und Schiller, usw usw usw usw usw usw usw möglich war.

  48. === Wichtige Nachricht ===

    trump hat, wie ich eben erfuhr, die Ratten-Bremse aktiviert. Er unterzeichnete eine „executive order“ gegen die „liberale“ „demokratische“ internet media Bande und nannte dabei namentlich google, twitter und facebook.

    Eine der übelsten Ratten und „fact-checker“ Fan, m. zuckerberg (fatzebuk), hat es wohl gerochen; er fing gestern an, über seine Komplizen, insb. twitter herzuziehen.

    Hurra! Es war höchste Zeit, dass die Meinungs-Freiheit wieder für *alle* gilt und dass nicht „grüne“ und „linke“ nicht nur nach Lust und Laune Lügen und Schwachsinn verbreiten sondern auch allen, die sie als „rechts“ einordnen, die Luft abdrehen, „shadow bannen“, sperren, zensieren, das Einkommen abdrehen und de fakto kalt stellen durften, während willkürlich als „rechts“ Verortete gefälligst das Maul zu halten und Lektionen in diversity, demokratie, lgbtqxyz etc. über sich ergehen zu lassen hatten.

    Es wird noch sehr hässlich für das „liberale“ Verbrecher-Gesindel werden, das wie faschistische Diktatoren gehandelt und sich zugleich selbst als „demokratisch“ gepriesen hat.

    Abgesehen davon ist es auch höchste Zeit, nicht vom „freien Wettbewerb“ zu fabulieren, aber praktisch eine ganze Industrie in die Hände einiger weniger Konzerne zu geben, sondern eben diese Konzerne zu zerschlagen und *wirklich* freien Wettbewerb und freie Meinungs-Äusserung zu praktizieren.

    1. Mal schauen, was daraus wird.
      Momentan scheint man ja in Übersee noch andere Probleme zu haben: Massive Ausschreitungen in Minneapolis, die sich, wenn man den Bildern glauben darf, weiter im Land ausbreiten. New York ist wohl auch schon betroffen.

      Just in dem Augenblick, in dem die us- Öffentlichkeit einmal über Twitter & Co nachdenken könnte, gibt es massive Proteste mit teils bürgerkriegsähnlichen Zuständen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

      1. Jein, da haben die amis ganz brauchbar reagiert. Die 4 Mörder-Bullen wurden entlassen, gegen das Mörder-Arschloch wird nahezu sicher Mord-Anklage erhoben und das fbi ist (im Auftrag trumps) mit reichlich Leuten vor Ort, um die offensichtlich völlig verrotteten Bullen in minneapolis massiv zu untersuchen (und sicher zu stellen, dass Beweise nicht „versehentlich verlegt“ werden wie bei ami-Bullen üblich).

    2. …und was las ich heute – Deutschland schlägt vor fatzebuk soll doch seinen Firmensitz nach Deutschland verlegen.

    3. @Russophilus ……. trump hat, wie ich eben erfuhr, die Ratten-Bremse aktiviert. Er unterzeichnete eine „executive order“ gegen die „liberale“ „demokratische“ internet media Bande und nannte dabei namentlich google, twitter und facebook.

      Hmmm …. sind Sie sicher, dass dies positiv zu werten ist.?

      Handelt es sich dabei nicht um eine „nette“ Ablenkung des selbsternannten Weltenführers, dem in mancher Hinsicht politisches Versagen vorgeworfen wird ….

      …. denn wie sonst sollte man ein rechtlich nicht bindendes Dekret bezeichnen.?

      Ein Dekret übrigens, wenn es den rechtliche Kraft hätte, ganz ohne Zweifel das Ende der Meinungsfreiheit in den sozialen Netzwerken einläuten würde………

      1. Jein. Einerseits kann eine EO sehr wirkmächtig sein, andererseits gehe ich davon aus, dass es im vorliegenden Fall eher um einen (relativ ernsten) Warnschuss geht und (nur sekundär) darum, für besonders hartnäckige „liberale“ web-Seiten auch eine praktische Handhabe zu haben.

        Die Erklärung, die EO sei rechtlich nicht bindend, kommt von „liberalen“ Jura-Professoren; darauf sollte man nicht viel geben.

        Ein Dekret übrigens, wenn es den rechtliche Kraft hätte, ganz ohne Zweifel das Ende der Meinungsfreiheit in den sozialen Netzwerken einläuten würde………

        Soll das ein Scherz sein? Eben die von den „liberalen“ *erheblich und einseitig beschnittene* Meinungs-Freiheit war doch der Auslöser! Siehe z.B. reihenweise shaddow banning, Demonetarisierung, Verstecken, „fact checking“ (durch extrem „liberale“), usw.

        1. @Russophilus …. Soll das ein Scherz sein?

          Ndein …. Die Frage ist doch, was Trumps Dekret in der Praxis bedeuten Würde.?

          Wenn die Plattformen per Gesetz als redaktionelle Medien eingestuft werden, dann hätten sie auch das Recht …… ja sogar die Pflicht …… potentiell problematische Inhalte ihrer Nutzer erst gar nicht zu veröffentlichen oder umgehend zu löschen.

          Die einzig logische Folge: Twitter und Facebook würden massiv Beiträge löschen und Nutzer sperren, die Inhalte posten, die in welcher Form auch immer für die Betreiber problematisch sind.

          Als problematisch werden von den Plattformbetreibern meist Beiträge gesehen, die vom politischen Mainstream abweichen und eine gänzlich andere Position beinhalten als die Publikationen der großen Mainstreammedien.

          Als Plattform für „Andersdenkende“ wären die sozialen Netzwerke dann endgültig gestorben …

          1. Nein. Darum geht es auch gar nicht. Worum es geht ist, dass „publisher“ (Verlage, Zeitungen, TV, usw.) für ihre *Inhalte* verantwortlich sind – online Plattformen wie facebook oder twitter aber nicht. Das ist eine *Vergünstigung* weil sie nicht als publisher betrachtet werden sondern wie z.B. hoster (wo man server mietet).

            *Der entscheidende* Punkt dabei ist, dass diese Firmen wirklich keinen Einfluss auf die Inhalte haben, dass also z.B. recht ebenso wie linke, religiöse ebenso wie atheistische, usw. ohne Bevorzugung oder Benachteiligung eingestellt werden können.

            „fact checker“ aber, um nur ein Beispiel zu nennen, *sind* Editoren und die meisten online Plattformen (sowie alle Großen) *sind* damit de fakto publisher.

            Nebenbei bemerkt: Illegales wie z.B. Kinder-Pornographie usw. sind – davon unabhängig – *sowieso* verboten.

            Das Ziel trumps und oh so bösen „Rechten“ ist es *nicht* mehr Zensur, Filtern, Kontrolle bei twitter und Konsorten zu erreichen oder gar zu erzwingen. Das Ziel ist es, sie dazu zu zwingen, nicht „Rosinen pickend“ von beiden Varianten das für sie Gewollte heraus zu picken, sondern wieder zu wirklich neutralen Plattformen zu werden, die keinen Einfluss auf die Inhalte nehmen.

            dann hätten sie auch das Recht …… ja sogar die Pflicht …… potentiell problematische Inhalte ihrer Nutzer erst gar nicht zu veröffentlichen oder umgehend zu löschen.

            Nein, diese Pflicht haben sie so oder so (und missachten sie regelmäßig, indem sie sogar glasklar kriminelle „linke“ inhalte (z.B. Aufforderungen zu Gewalt) ignorieren).

            1. @Russophilus …… Das Ziel trumps und oh so bösen „Rechten“ ist es *nicht* mehr Zensur, Filtern, Kontrolle bei twitter und Konsorten zu erreichen oder gar zu erzwingen. Das Ziel ist es, sie dazu zu zwingen, nicht „Rosinen pickend“ von beiden Varianten das für sie Gewollte heraus zu picken, sondern wieder zu wirklich neutralen Plattformen zu werden, die keinen Einfluss auf die Inhalte nehmen.

              Wenn Sie an so was glauben….. ja dann lassen wir es dabei.

                1. @Russophilus …. Sie haben anscheinend keine Argumente mehr, oder warum sonst stellen Sie mich als gutgläubigen Ahnungslosen hin?

                  Ich habe tatsächlich keine Argumente mehr….. und nein ich stelle Sie nicht als gutgläubigen Ahnungslosen hin…. Ahnungslos sowie so nicht…..

                  Jedoch sind für mich die Polit-Clown’s des Werte-Westens durch die Bande nicht glaubwürdig. ….. auch wenn diese sich manchmal einen positiven Anstrich geben.

                  Somit wird was diese betrifft, alles zur Glaubensfrage..

                  1. Ich kann Ihre Bedenken nachvollziehen und stimme Ihnen sogar weitgehend zu, nur meine ich beim Phänomen trump (eigentlich der Gruppe, für die er steht( deutliche Anzeichen dafür zu erkennen, dass das ausnahmsweise mal keine Scharade ist.

          2. Sehr geehrte/r dragaoNordestino
            *** Als Plattform für „Andersdenkende“ wären die sozialen Netzwerke dann endgültig gestorben ***
            Was das beste für uns Menschen wäre, dann könnten und müssten sich die Menschen , wieder Persönlich treffen und würden automatisch, wieder zu einer Gemeinschaft, die auch als Gemeinschaft handelt. Davor haben aber die Herren“““menschen“““Dynastien, einen wahren Horror, wo sie UNS doch so perfekt getrennt haben.

        2. Hallo Russophilus,
          Sie sprechen hier etwas sehr wichtiges an, nämlich die selbst unter den Dörflern verbreitete Grundannahme, wir hätten ja Meinungsfreiheit.

          Dass dem nicht so ist wurde durch die Schlagworte (Liste bei weitem nicht komplett) nochmals schön pointiert dargestellt. Aktuell wurde ja gerade das angeblich ach so wichtige Fakten Checking vor Gericht verurteilt –

          https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/ein-urteil-gegen-die-angemasste-macht-von-correctiv/

          Über diese „liberale“ Art der Meinungsfreiheit sollte man eigentlich nochmals in einem gesonderten Thema ausführlicher Diskutieren.

          Schönen Pfingstsonntag allseits.

          Die Diskurshoheit wird mit allen schmutzigen Tricks ums Verrecken nicht preisgegeben. Da wird die gegenteilige Meinung in jeder nur denkbaren Form verunglimpft, verzerrt, weggedrückt und selbstverständlich gelogen dass die Schwarte kracht.

  49. @Wu Ming

    Ja die Art wie der Begriff (im Kontext) eingesetzt wird, sagt eigentlich schon alles notwendige. Es verdummen eben nicht nur die untersten Schichten – nein- der ganze Apparat idiotisiert sich selbst hin bis zur garantierten Selbstzerstörung, umso mehr als eben gerade die (Leutnant)Eliten selbst Gefangene dieser Maschinationen werden, denn die Verzerrung der Wahrheit breitet sich so nur umso schneller im ganzen System aus und verstärkt so die Verblödung. Je mehr sie sich mit solchen Begriffen eindecken, umso besser…man muss ja nur Richtung usspa schauen, die sind ja ein paar Jahre voraus, faktisch hat dort schon fast alles denken aufgehört, es ist schlicht nicht mehr möglich, da die Sprache verloren gegangen ist (da ist nur noch aufgeregtes Gekreische, Gegacker und Grunzen) in dem Raum der ‚Öffentlichkeit‘ genannt wird, und DER zählt nun mal vorrangig.

    1. HDan
      Erschreckend ist nur, das die wenigsten das erkennen können. Selbst wenn es eigentlich klar und deutlich vor Ihnen *ist*.

      Ich muss die Tage oft an die Jesus-Geschichten denken, in denen er in seiner Zeit auch permanent gegen die Wand der Unwissenheit gelaufen wurde … zumindest hab ich jetzt im Ansatz eine klitzekleine Idee, wie sich das wohl für ihn angefühlt haben muss …

  50. Kopiert euch diesen Text und traktiert damit die anderen Eltern.
    ———————————————————————–

    2015-12-16 17:33

    Studie belegt: Nicht geimpfte und wenig geimpfte Kinder sind gesünder

    Eine Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift der American Medical Association (JAMA) hat festgestellt, dass wenig oder nicht geimpfte Kinder eine bessere Gesundheit haben. Die Studie bewertete Daten von mehr als 320.000 Kinder im Alter von zwei bis 24 Monaten. Es zeigte sich, dass wenig oder nicht geimpfte Kinder deutlich weniger ambulante Behandlungen und Notfall-Besuche im Krankenhaus beanspruchten, im Vergleich zu altersgemäß geimpften Kindern.

    Die Kontroverse über die Effizienz und die Notwendigkeit von Impfstoffen ist bekannt. Während die Schulmedizin die Verwendung von Impfstoffen befürwortet, ignoriert sie auch die Vielfalt von toxischen Substanzen, die Impfstoffe enthalten und die Immunreaktionen beeinträchtigen. Zur gleichen Zeit, in der die Gesundheitsbehörden die obligatorische Impfungen durchsetzen wollen, beweisen neue Daten, dass diese künstlichen Immunisierungsstrategien einfach nicht funktionieren wie sie sollen.

    Eine Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift der American Medical Association (JAMA) hat festgestellt, dass wenig oder gar nicht geimpfte Kinder eine bessere Gesundheit haben. Dies konnte durch die Ermittlung der Frequenz der ambulanten Behandlungen und Notfall-Krankenhausbesuche aufgezeigt werden.

    Das Ziel der Studie war es, die Auswirkungen von alternativen Impfplänen zu untersuchen, in welchen eine zeitlich Streckung, eine Verzögerung oder ein Verzicht zumindest einiger Impfungen empfohlen wurde, entgegen allen offiziellen Richtlinien von Institutionen wie der amerikanischen Hausärzte-Akademie, dem Verband der amerikanischen Kinderärzte und des Zentrums für Krankheitsüberwachung und Prävention. Kinder, die einem solchen alternativen Impfschema folgten, wurden mit Kindern verglichen, die die zugelassenen Impfstoffen in einer „fristgerechten“ Weise empfangen hatten.

    Die bahnbrechende Studie bewertete Daten (erfasst von 2004-2008) von mehr als 320.000 Kinder im Alter von zwei bis 24 Monaten. Es zeigte sich, dass wenig oder nicht geimpfte Kinder deutlich weniger ambulante Behandlungen und Notfall-Besuche im Krankenhaus beanspruchten, im Vergleich zu altersgemäß geimpften Kindern. Außerdem fanden die Autoren, dass trotz des ungeheuren politischen, unternehmerischen und medizinischen Drucks zu Impfungen zu drängen, die Tendenz Kinder wenig oder gar nicht impfen zu lassen stark steigend ist, mit immer mehr Eltern, die aus den Impfplänen für ihre Kinder aussteigen.

    Die JAMA Redaktion hält diese Feststellungen für ein Rätsel und unterstreicht die Tatsache, dass keine dieser alternativen Impfschemata genehmigt oder auf ihre Wirksamkeit getestet worden war, was bedeuten soll, dass die zugelassenen Impfstoffe voll getestet und sicher seien, welches aber der Realität bis heute nicht entspricht. Die Studie beweist, dass das Fernbleiben oder sogar die Verzögerung der Impfstoffe einen messbaren, positiven Effekt auf den Gesundheitszustand und die Robustheit des Immunsystem von Kleinkindern hat.

    Quelle:
    JAMA Pediatr. 2013 Mar 1;167(3):274-81. doi: 10.1001/jamapediatrics.2013.502.
    A population-based cohort study of undervaccination in 8 managed care organizations across the United States.

  51. Ich komme noch mal auf SARS-CoV-2 zurück. Gestern veröffentlichte das RKI wieder die Wochenstatistik der PCR-Tests. Die Positiv-Test-Rate ist Deutschland-weit inzwischen von 1,7 % in KW 20 auf 1,5 % in KW 21 gefallen.
    Der sinkende Trend hält weiter an. Die Rate fiel nicht ganz so stark, wie ich erwartet hatte. Wahrscheinlich wird sie gar nicht unter 1,4 % fallen können, weil die Test-Genauigkeit das nicht her gibt.
    Dazu gibt es einen Artikel von Gunter Frank bei Achgut „Bericht zur Coronalage 28.05.2020“, worin er die am 02.05.2020 veröffentlichten Ergebnisse eines Ringversuchs zum Corona-PCR-Test erläutert.

    Link: https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_28.05.2020

    An dem Ringversuch nahmen insgesamt Hunderte Labore teil. Für falsch-positive Test wurde eine Wahrscheinlichkeit von 1,4 % ermittelt. Das heißt, dass die aktuelle Positiv-Test-Rate schon nahe an dem statistischen Limit liegt und man mit den Falsch-Ergebnissen den ganzen Sommer über noch Panik schüren kann.
    Schaut man sich das Thema „Ziel- und Soll-Werte“ des Ringversuchs an, dann lugt da die „subjektive Gestaltungs-Freiheit“ hervor, die das ganze Verfahren hinsichtlich der gewollten Ergebnisse leicht beeinflussbar machen könnte.

    1. Falls Zweifel an der Politik (inklusiv RKI) aufkommen gibt’s halt ein paar mehr Meldungen über „Drohpakete und – briefe“.

      Trotzdem sollte man nicht vorschnell sein mit Urteilen: Wir haben deutlich mehr Niederschläge und niedrigere Temperaturen ungefähr 2-3 Wochen nachdem der Flugverkehr global heruntergefahren wurde. Manche meinen ja es gäbe ökonomische Gründe für denn „Lock-down“. Ebenso plausibel ist dass COVID ein Notprogramm zur Wiederherstellung globaler Luft- und Wassertransporte ist, die durch die Abgasglocke aus Flugzeugtriebwerken (Luft steigt nicht mehr ungehindert auf- und ab –> kaum/keine 3D Bewegung mehr, die für chaotische Dynamik notwendig ist) , inbs. auf der Nordhalbkugel, durch Entstehung dauerhaft stabiler „Wetter“lagen blockiert waren. Heute gibt es eine Meldung dass Flugreisen nun deutlich umständlicher werden sollen – na also, geht doch.

    2. …und wohlgemerkt 1,4% falsch positiv sind der nahezu sichere Fehlerwert. Also mindestens 1,4%.
      Mit diesem Test kann man „Corona“ noch beliebig lang strecken. …

      1. … und jede Menge „Kollateral-Schäden“ verursachen. Siehe beispielsweise positive Test-Ergebnisse bei Dynamo Dresden bei völlig asymptomatischen (gesunden) Fußballern der 2. Bundesliga.
        Anordnung von Quarantäne, Verhinderung von Training, Verschiebung von Spiel-Terminen bis hin zur Chancenlosigkeit für den Klassenerhalt. Usw.

        1. Ja, ein positiver Test ist ein hervorragender Vorwand für so ziemlich alles, was ein Regime erreichen will.

          Automatisierung? Einfach die Belegschaft dauernd positiv testen und nach und nach durch Roboter ersetzen.

          Flugverkehr einschränken? Einfach ein paar Fluglotsen oder sonstige Mitarbeiter am Flughafen positiv testen.

          Dissidenten loswerden? Die sind Corona-positiv und müssen in Quarantäne, wo sie leider versterben.

          Kurz: die Möglichkeiten sind endlos. Alles, was die Politik vorher nur gegen massiven Widerstand umsetzen konnte, ist nun dank Corona ein Kinderspiel.

          Demonstrieren geht natürlich gar nicht und wenn das Volk zu unartig ist, gibts wieder Lockdown! Und das nächste Mal fällt dann sogar noch der Strom und das Internet aus…

    3. Geschätzter HPB,

      neben dem ganzen Schauspiel, welches Rund um Corona veranstaltet wird, ist diese ganze Testerei der Gipfel der Absurdität. Warum? Weil aus mathematischer Sicht die Ergebnisse dieser Tests wertlos sind, selbst wenn es Corona tatsächlich gäbe:
      Nehmen wir an der Test wäre medizinisch sehr gut und würde in 99% der Fälle, in denen ein Patient wirklich krank ist (es wird für das Beispiel angenommen, Corona existiert und lässt sich von anderen Viren bzw. Krankheiten eindeutig unterscheiden), auch ein positives Ergebnis liefern. Gleichzeitig liefert der Test auch ein positives Ergebnis, obwohl der Patient gesund ist, mit der von ihnen zitierten Wahrscheinlichkeit von 1,4%. Unter Einbezug aller 80 Millionen Bundesbürger, von denen in diesem Rechenbeispiel 100000 tatsächlich infiziert sind, erhalten wir für unseren Test 99000 echt-positive Testresultate und 1118600 falsch-positive Resultate. Die Wahrscheinlichkeit, dass bei einem positiven Testergebnis, der Patient auch wirklich krank ist, liegt damit bei 99000/(99000+1118600) = 0,0813, also absolut lächerlichen 8,13%. Selbst bei einem positiven Testergebnis wären also die allermeisten Menschen nicht krank.
      Jeder kann sich somit Gedanken darüber machen, wie viel Wert diese Tests wirklich sind und welch eine Verspottung unserer Intelligenz die Aussage ist: „XX Personen wurden positiv auf Corona getestet“. (Das bedeutet nämlich gar nichts!)

      Dabei kann der Test medizinisch noch so toll sein, dies trifft auch auf die allermeisten anderen Tests zu, ob jetzt bei Aids, Krebs oder sonstewas. Entscheidend ist aus mathematischer Sicht die Menge der tatsächlich Infizierten im Zusammenhang mit der Grundmenge, hier die Gesamtbevölkerung. Je geringer die Anzahl der tatsächlich Kranken, desto unmöglicher ist es, mit einem einzigen Test ein vernünftiges Resultat zu erzielen.

      Daraus wird auch klar, dass selbst im Falle einer realen Epidemie, die Kranken kaum von den nicht-kranken unterschieden werden könnten, da ja zu Beginn nur sehr wenige wirklich infiziert sind. Man könnte die Krankheit nur mit eindeutigen Symptomen erkennen, z.B. die schwarzen Beulen bei der Pest. Dies ist bei Corona offensichtlich nicht der Fall und somit existiert gar keine Möglichkeit, in der Realität wirklich Infizierte vernünftig von den Gesunden zu trennen.
      Auf dieser Grundlage kommt es zum historisch einmaligen Lockdown plus all die netten Verordnungen? Also entweder sind unsere Regierungen grenzdebil (leider nicht) oder das Ganze fusst eben nicht auf einer realen Pandemie, sondern folgt einem vorgegeben Plan bzw. Ablauf, der auf einer bewussten Täuschung basiert. Dies ist ganz klar der Fall. In den Medien herrscht der Weltuntergang und wenn man den Fernseher aus macht und raus auf die Straße geht, ist alles so wie sonst, keine Kranken weit und breit.
      Ich weiß, das wussten die allermeisten hier schon, wollte bloß noch einmal die Absurdität hervorheben.

      1. Ja. Die Situation ist an Absurdität und „Gestaltungs-Potentialen“ für diejenigen, die das gesellschaftliche Bewusstsein verbiegen wollen, kaum noch zu überbieten.
        Ich hatte im Februar schon den Schluss gezogen, dass der PCR-Test dazu verwendet wird, um eine (beliebige) Ursache aus dem ganzen Spektrum von Sterbe-Ursachen zu markieren und als besonders gefährlich hervor zu heben. Das könnte man jedes Jahr mit einem anderen „Sterbe-Faktor“ machen, wobei sich Viren, Bakterien oder andere Mikro-Organismen als besonders geeignet dafür erweisen.

        Ich gehe davon aus, dass auch kräftig an der Fälschung von Statistiken gearbeitet wird. Für die Endzeit gibt es ja teilweise sehr merkwürdige, geradezu phantastisch anmutende Prophezeiungen. Zum Beispiel, dass die Toten wieder aus ihren Gräbern auferstehen würden.
        Wie wäre es, wenn da einfach nur die Wahrheit über gefälschte Sterbe-Statistiken zu Tage tritt?

  52. Wertes Dorf,

    nach durchlesen dieser Information aus folgendem link scheint es klar zu sein, dass die Zukunft der Menschheit wirklich über Berlin entschieden wird.

    Die Rolle von Merkel in dieser Pandemie-Geschichte ist wesentlich vielschichtiger als man sich vorzustellen vermag.

    liebeisstleben PUNKT de SCHRÄGSTRICH 2020/05/28/wer-wissen-will-warum-merkel-fuer-impfungen-und-impfzwang-ist-brisante-infos-ueber-die-pandemie/

    Es lässt mich atemlos zurück.

    ——————————-
    link entschärft. – Russophilus

    1. Der verlinkte „Artikel“ ist Schwachsinn zum Quadrat. Zunächst mal ist es praktisch nur „amazing polly“ neu aufgebrüht. Und *natürlich* hat die sich selbst als „journalistin“ bezeichnende amazing polly auch hier wieder mal einen Haufen falscher oder entstellter „Informationen“ zusammen gerührt und mit (im günstigen Fall) Getratsche und (im weniger günstigen Fall) mit dreisten Lügen und wilden Spekulationen gewürzt.
      Beispiel: Ja, die who und die „world bank“, beides keine Firmen sondern Einrichtungen im un Umfeld, haben die „gpmb“ (zumindest start-) finanziert und ja, *natürlich* treiben dort – wie in praktisch allen internationalen Einrichtungen – diverse politster und anderes Gesindel ihr Unwesen. Nur: So wie amazing polly es – extrem verzerrt und teils schlicht aus ihrem Arsch gezogen – darstellt ist es *nicht*.

      Das merkel z.B. ist nun mal die kanzlerine und deutschland hat nun mal ein Stimmrecht (4%) in der „world bank“ (sogar ein ziemlich gewichtiges; nur usppa und China haben mehr) und so könnte man mit etwas bösen Willen und viel Mangel an Seriosität also die Behauptung „merkel ist involviert!!!“ draus basteln. Nur heisst das herzlich wenig bis gar nichts.

      Anderes Beispiel dafür wie „amazing polly“ in ihrer Kellerküche matscht: Ja, Hr. dzau (chin.-stämmiger ami) der „nam“ Chef stammt tatsächlich aus China und seine Familie *hatte* – nicht „hat“, sondern „hatte“ – dort eine Chemie-Firma – nur: das ist über ein halbes Jahrhundert her. Ausserdem war die *nicht* in Wuhan sondern in Shanghai. ca. 700 km Luftlinie, aber drauf geschissen, „amazing polly“ verbiegt es eben bis es passt und man eine ganz tolle große neue „bürger-journalisten“ Entdeckung draus basteln kann.

      TL;DR Bei „amazing polly“ und bei Leuten, die ihre stinkende Lügenbrühe aufwärmen, am besten einfach Nein Danke und weg klicken.

  53. Eine äußerst interessante Sendung im Frühstücksfernsehen (vielleicht hilft sie, die Dinge einzuordnen; vielleicht auch nicht). Gast ist der Psychologe und Journalist Prof. Reljic (seine Doktorarbeit: Manipulation durch Medien).

    https://www.youtube.com/watch?v=dxRYYjxUjLA

    Moderator: Eines Tages war ich in der Redaktion des ersten serb. Oppositionsblattes, die Zeitschrift DAN, zu Besuch. Dort sah ich die neueste Ausgabe auf dem Tisch liegen. Allerdings fehlten die ersten fünf Seiten. Auf meine Frage erhielt ich als Antwort: „Die kommen noch!“ Die ersten fünf Seiten werden von einem Geheimdienst (Anmk: über eine ngo) fixfertig per Stick geliefert. Heute geben sie sich nicht damit zufrieden, bloß Zeitung zu gestalten, sondern sind nun auch in den sozialen Netzwerken aktiv.

    Reljic: Es konnte sehr gut beobachtet werden, wie digitale Medien während der „Operation Corona“ funktionierten. Ich nenne die Angelegenheit Operation, weil aufgrund der relativ geringen Opferzahl, mit Kanonen auf Spatzen geschossen wurde. Hinter der Operation spielen sich gigantische Ereignisse ab, die für uns nicht immer zu erkennen sind. Wir haben einen starken Fall der Börsenkurse; um die 30%. Dann wird in den vsa – von der FED – eine Arbeitslosenzahl von bis zu 50% vorhergesagt (bei der bisher größten Krise waren 25% der arbeitsfähigen amis arbeitslos). Es wird erwartet, dass 1,6 Mrd. Menschen weltweit ohne Arbeit bleiben werden. Natürlich haben wir auch Corona-Profiteure; die großen Drei des Internets und die Pharmaindustrie. Beide sind in die Operation fest eingebunden. Das wall street journal schreibt: „Es müssen sich nun folgende drei Gruppen vereinigen: Regierung – Wirtschaft – Medien. Für die vsa ist das nichts Neues. Nach dem 2. WK hatten wir die sog. „goldene Triangel“ (Regierung – Wirtschaft – Wissenschaft). Heute kommen die Medien hinzu; angeführt durch Eric Schmidt.

    Zu Corona: In der gesamten Weltgeschichte ist absolut neu, dass die Gesunden isoliert werden. Normal war bisher, dass Kranke von Gesunden getrennt werden. Heute stellt man einfach die ganze Welt unter Quarantäne. Ein Kommentator der Zeitschrift Daily Bail schreibt: „Moment mal! Wenn wir in zwei Jahren zu Corona Bilanz ziehen, werden wir feststellen, welchen Schaden wir durch den Lockdown hatten.“ Das werden enorme Schäden sein. Jemand wird dafür die Verantwortung übernehmen müssen. Die Rockefeller-Fondation hat 2010 eine Studie verfasst, in der die Operation-Corona durchgespielt wurde. Nach dem Misserfolg bei der Schweinegrippe (sie haben bereits 2009 einen Lockdown versucht, aber nicht erreicht), kam die Studie. Jetzt haben sie eine Studie aus 2020, in der die Testung aller amis in Zukunft vorgesehen ist.

    Sinisa Ljepojevic (aus London zugeschaltet): In britenland herrscht eine gewisse Konfusion. Die Corona-Panik ist „der Panik: Was nun?“ gewichen. Das öffentliche Leben ist de facto seit 65 Tagen zum Stillstand gekommen. Jetzt soll schrittweise die Normalität zurückkehren. Allerdings weiß offenbar niemand, wie man die Sache angehen soll. Tausende Klein- und Mittelbetriebe sind bankrottiert. Fast zwei Mio. Menschen haben sich für soziale Unterstützung angemeldet. Es ist weiterhin nicht ganz klar, was sich überhaupt abgespielt hat. Wie viele tatsächlich an Corona gestorben sind. Daneben werden große Fehler vertuscht. Es sind überwiegend ältere Menschen, die man aus den Krankenhäusern buchstäblich hinausgeworfen hat und in ihre Altersheime zurücksteckte, gestorben. Da „das famose Imperial College“ 520.000 Tote prognostizierte und dafür entsprechend Betten benötigt wurden, kam es zum Hinauswurf. Die prognostizierte Welle kam natürlich nicht. Dafür sind die Alten massenhaft in den Heimen gestorben, weil u. a. sich Ärzte, wegen der hohen Ansteckungsgefahr, dort nicht blicken lassen wollten. Jetzt stellt sich heraus, dass „man sich in Erklärungsnotstand befindet“. Einerseits wird vertuscht, andererseits herrscht Konfusion, wie es weitergehen soll. Johnson hat nun Erleichterungen angekündigt. Geschäfte werden ab nächster Woche öffnen. Für Restaurants und Lokale heißt es, noch bis Juli zuzuwarten. Völlige Normalität wird von den „Experten“ erst mit Oktober erwartet.

    Generell führt das politische Chaos zu einer gewissen Gesetzlosigkeit. Viele Menschen haben ihr Vertrauen in Regierung und Experten verloren und verhalten sich, so wie sie glauben, sich verhalten zu können. Seit Wochen ist der Verkehr in London so stark, wie zu normalen Zeiten. Die Parks sind voll. Wirklich schlimm war in dem Bezug eine Anordnung der Regierung, die besagte, alle Personen, die nach gb einreisen, müssen ab 08. Juni in Quarantäne. Hier muss man hinzufügen: Flughäfen und Grenzen wurden zu KEINEM Zeitpunkt geschlossen. Tausende und Abertausende Menschen kamen während des Corona-Höhepunkts OHNE Quarantäne ins Land. Wo die Epidemie nun abflacht, sollen sie in Quarantäne. Das ist absurd! Die Bevölkerung beschwert sich zurecht darüber. Die Regierung ist verunsichert. Es ist leicht möglich, dass diese Verordnung zurückgezogen wird. Persönlich hat mich das allgemein entstandene Chaos doch überrascht.

    Reljic: Die Proteste nehmen weltweit zu; nicht nur in gb. Ihnen wird ziemlich vehement entgegengetreten. Da zeichnen sich die Deutschen wieder einmal aus. Sie verhaften gleich hunderte Protestierende auf einmal.

    Was ist für mich besonders interessant? Das Verhalten der Medien. Sie unterstützen die weltweite Operation. Die Kosten der Pandemie sind schrecklich. Das Vertrauen der Bevölkerung ist nicht vorhanden. Die politischen Systeme geraten ins Wanken. Die Propaganda der Medien stütz sich auf ein bestimmtes Wort: Corona. Bei dieser Technik braucht man dem Volk nicht viel erklären. Es ist durch das eine Wort hypnotisiert.

    Die großen Drei (google, facebook, twitter) sind direkt involviert und schmeißen sog. Verschwörungstheoretiker reihenweise aus ihren Netzen. Außerdem sind sie Aktionäre der Philanthropen-Fonds der Gates. Ein Beispiel: Geben Sie in google „Judy Mikovits“ ein. Die Dame hat ursprünglich mit Fauci zusammengearbeitet. Später sich mit ihm verworfen. Heute erfährt man bei einem Aufruf über sie SEITENWEISE, welche ihrer Aussagen NICHT richtig sind. Wenn man sich auf wikiblödia ihren Lebenslauf ansieht, fallen drei Dinge auf: 1. kein Geburtsdatum (die Jahre 1957 oder 1958 werden angegeben … als wäre sie eine Persönlichkeit aus dem Mittelalter oder der Vorchristlichen Zeit); 2. gleich im ersten Satz: sie WAR Forscherin (als wäre sie längst gestorben …) und 3. Förderin von VTs. Andererseits ist ihr Buch „die Pest der Korruption“ seit Wochen Bestseller bei Amazon.

    Heute ist es ein gesellschaftliches Todesurteil, wenn man VT´ler geheißen wird. Allerdings funktioniert die Stigmatisierung immer weniger, da sie inflationär angewandt wird. Daneben ist die Wahrscheinlichkeit, einen Lotto-Gewinn zu machen HÖHER, als schwer an Corona zu erkranken … UND genau dieses Corona wird zur weltweiten Einschüchterung herangezogen. Es ist eigentlich unglaublich!

    Thema Impfung: Der Profit aus Impfungen war vor 20 Jahren rd. 4 Mrd. dollar; heute 80 Mrd. In amiland hatten wir vor 50 Jahren drei Impfungen; heute 72 Impfstoffe; geplant sind: 274 verschiedene Impfungen. Was ist das Ziel? Eine Bevölkerung OHNE Immunität. Bis zur „goldenen Milliarde“ wäre es dann, bei weltweiter Herrschaft, nur ein Katzensprung. In einigen us-Bundesstaaten sind in einer Woche mehr Selbstmorde geschehen, als sonst im ganzen Jahr. Dann sind heuer bisher rd. 300.000 Menschen an Corona gestorben; gleichzeitig zwei Mio, weil sie kein sauberes Trinkwasser hatten. WO sind da die Philanthropen?

    Es geht also beim Thema Corona am wenigsten um Medizin. Etwas mehr um Profit. Am meisten um den politischen Kampf von globaler Schatten-Regierung und einzelnen Staaten, die kein Teil des Projekts werden wollen. Der Kampf gegen Russland und China wird weitergeführt. Die Chinesen haben erst vor Tagen virtuelles Geld, basierend auf einem Gold-Yuan, in Umlauf gebracht Das könnte zu einer de-dollarisierung führen. Außerdem wird ein ami-Impfstoff mit Sicherheit kein China und auch kein Russland kaufen.

    Ein Rockefeller hat sich Anfang der 90-er Jahre bei new york post, washington times, dem times magazin und allen anderen Medien für die „herrliche Zusammenarbeit“ bedankt. Gedankt, dass nichts an die Öffentlichkeit gelangte, obwohl die Chefredakteure der Blätter integrierter Bestandteil (Mitglieder) der Bilderberger waren/sind. Das sagt Ihnen alles, über neuzeitliche Medien. Heute werden Medien wie nackte Waffen genutzt. So werden sie auch enden; wie nackte Waffen.

    Für solche Eugenik, die ein gates gerade durchzieht, landete man 1945 in Nürnberg. Leute, die das damals gemacht haben, sind in Nürnberg gelandet. Sie hoffen heute, dass es kein Nürnberg geben wird. Ich glaube, dass sich die damals auch nicht gedacht haben, in Nürnberg landen zu werden.

    Moderator: Warte! Die hatten doch damals schon die Idee einer NWO, eines Globalismus oder eines Vereinten Europas? Die wollten das alles!

    Reljic: Ja. Goebbels hat den Eisernen Vorhang erfunden. Churchill hat die Idee einfach übernommen. Goebbels hat nicht das Marketing erfunden. Er war ein Meister der Kombination. Er hat von den amis, speziell coca-cola, übernommen: Was man hunderte Male wiederholt, wird zur Wahrheit. Daneben gilt Lenin als einer der größten Propagandisten des 20. Jhdts. Von ihm hat Goebbels die Plakate kopiert. Er war, wie gesagt, ein Meister im Sammeln verschiedener Techniken. Was heute an Propaganda läuft, basiert auf dem entstandenen Konzept von Goebbels.

    Moderator: Aber! Damals war es Faschismus … heute ist es „Freiheit“!

    Reljic: Nicht vergessen! Es begann damals ebenfalls mit der Befreiung des Volkes.

  54. Vor einigen Tagen hatte ich einen Link zum Thema Biden-Skandal und Ukraine gepostet.

    Dazu hat Thomas Röper noch einen zweiten Artikel nachgelegt.
    https://www.anti-spiegel.ru/2020/neue-enthuellungen-gegen-biden-und-obama-us-wahlkampf-2020-wird-der-skandaltraechtigste-der-geschichte/

    Nun kommt aber der Hammer:
    Nach eigenem Statement hat Poroschenkos ehemalige rechte Hand Onischenko die Tonaufnahmen mitgeschnitten.
    Onischenko wurde in D für fast 6 Monate inhaftiert – 3 Tage bevor er sich mit Giuliani in den USA treffen sollte.
    Nebenbei spricht er im Interview offen darüber, das das amerikanische Konsulat direkt mit der Soros-Stiftung verbunden ist.
    https://de.sputniknews.com/interviews/20200529327240853-ukrainischer-oligarch-freilassung/
    … das wird ein äusserst interessantes Wahljahr.

  55. Dies & Das
    Noch eine interessante Meldung von gestern, zum Thema Untersuchung des Anschlags auf dem Breitscheidplatz:
    https://deutsch.rt.com/inland/102980-ermittlungen-zum-breidscheidplatz-anschlag-polizei-ubersah-zettel-am-tacho/

    Über einen Kommentar wurde auf die Obfrau der Untersuchungen aufmerksam : Frau Mihalic von der GrünInnenpest.
    Interessant dazu der wikiblödia Eintrag:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Irene_Mihalic

    Frau Mihalic war/ist demnach Obfrau des Innenministeriums in den Untersuchungsausschüssen:
    – Edathy Affäre
    – im zweiten NSU-Untersuchungsausschuss
    – UND aktuell Breitscheidplatz

    1. @alligator79

      Zur Breitscheidplatz-Produktion gibt es ja ein vid. von der AfD die im Untersuchungsausschuss dabei ist, dabei kam ja schon einiges sehr interessantes heraus.
      zb.
      Amri war dem BND zwar schon länger aufgefallen, aber sie wurden nicht tätig da die Amis diesen dafür benutzten die HQ-Strukturen des IS auszuspionieren – Germäny wird / wurde also gezielt für solche Aktionen genutzt, wahrscheinlich wusste der BND auch vom Anschlag, durfte aber nichts unternehmen – respektive schaute angestrengt in eine andere Richtung.
      Der Kollege von Amri welcher den Platz ausspionierte und nach der Tat gefasst wurde, hat man sich schleunigst via Abschiebung entledigt, und SELBSTVERSTÄNDLICH wurde der Amri in Italien dann erschossen, wie IMMER in solchen heiklen Fällen…

      Immerhin war es dem Färkel so unangenehm dass sie sich lang nicht traute den Angehörigen der Opfer unter die Augen zu treten, was eventuell auf ein gewisses Residualgewissen schliessen lässt (wie pervertiert und verdreht das auch immer sein mag).

Kommentare sind geschlossen.