Dies und Das – amärrika und der Endkampf

Es wird immer schwerer, aus der gewaltigen erheiternde Absurditäten produzierenden Welle aus Dummheit und Verrottetheit eine auszuwählen. Kleines Beispiel: Am Wochende nach floyds tatsächlicher oder gestellter Ermordung gab es alleine in chicago über 50 Schießereien mit etwa einem Dutzend Toten (übrigens nicht wegen floyd; das scheint dort einfach üblich zu sein). Genauer gesagt, Schießereien zwischen schwarzen Gangs.
*Natürlich* blieb das in den „liberalen“ medien völlig unerwähnt (ebenso wie der Umstand, dass mit Abstand die meisten Morde von schwarzen Tätern begangen werden). Die Erklärung dafür ist nicht etwa meine „rassistische“ Brutalität sondern die des selben „liberalen“ Systems, das nun ein gewaltiges Bohei um einen (1) schwarzen Toten macht. Aber in dem Fall war auch zumindest der Haupt-Täter mal nicht schwarz und also ist dieser Mord attraktiv und wird förmlich zelebriert von den medien, während ein Dutzend Tote hier und ein Dutzend Tote dort schlicht wertlos sind, nicht erwähnenswert, weil auch die Täter schwarz sind.
Und weil das alles noch nicht schlimm genug ist, zankte man sich im Stadtrat von chicago derweilen u.a. um die Beute der marodierenden antifa Banden, wie eine geleakte Aufnahme deutlich belegt. Die Hauptakteure: Die schwarze Bürgermeisterin und ein schwuler mexikanischer Stadtrat.
Dass der bundesstaat (illinois) pleite ist, soll nur am Rande als Beleg für die hohe Leistungs-Fähigkeit der bunten politster-Banden in chicago erwähnt werden.

Aber keine Sorge, die beiden nicht-Weissen werden ihren Job sicher behalten. Weniger Glück haben da so einige, die nicht artig kuschen und die Hetze gegen Weisse nicht bedingungslos mitmachen.

So verloren in den vergangenen Tagen gleich mehrere eigentlich stramm „liberale“ „journalisten“ bei „liberalen“ medien ihren Job, weil sie nicht extrem genug der aktuellsten – und völlig irren – Version der Spielregeln folgten.
Ihr meint, das sei jetzt aber extrem? Aber nein, selbst das ist noch relativ zahm. Wirklich extrem ist, was so manche Schwarze nun allen Ernstes und schriftlich niedergelegt fordern: Weisse haben bedingungslos und ohne Nachfrage oder Widerspruch von Schwarzen erteilte Anordnungen auszuführen!
Vermutlich werden die verachtenswerten und ehrlosen Knie-Orgien vor Schwarzen schon bald durch das sauber Lecken der Schuhe der Schwarzen ersetzt – und ich habe keinen Zweifel, dass ziemlich viele auch das tun würden.

Der Grundaufbau dieses bösen und hässlichen Spiels ist übrigens klar erkennbar: Es ist das Modell „ewige Schuld“, das gerade wir hierzulande so gut kennen. Die derzeit in idiotistan praktizierte Version ist eins zu eins übertragen. Weisse sind ewig schuldig, selbst wenn sie selbst nie im Leben rassistisch waren; dann eben ihre Vorfahren.
Womöglich liegt das russische Aussenministerium goldrichtig, wenn sie dieser Tage, wenn auch in anderem Zusammenhang erklärten, all die üblen Machenschaften der amis in der Welt seien nun zu ihnen selbst gekommen. Vielleicht sollten wir die derzeitigen Vorgänge in idiotistan einfach den „amärrikanischen Frühling“ nennen …

Aber auch gleich nebenan, in macronistan (mit „frankreich“ hat das ja nicht mehr viel zu tun) sieht es schlimm aus.
Man spricht das zwar natürlich nicht so aus (und viele verknüpfen und verstehen es wohl nicht einmal), aber man kann – und sollte mAn – den Problem-Klumpen ruhig als das beschreiben, was es ist: Es ist im Kern die kleinere Variante des ami Problems. Dort, in amärrika, sieht man das Endstadium, bei uns sieht man Phase eins des Infektions-Verlaufs und in macronistan sieht man die Zwischenstufe. Ja, ich spreche von dem, was man in den usppa großmäulig und dumm als „melting pot“ preist, in frankreich als Pflicht und unentrinnbare Bürde verkleidet hat und bei uns als „ist irgendwie passiert“ und gelegentlich auch als „Bereicherung“ (von den amis, unserem Herrn und (möchtegern) Halbgott geliehene Sichtweise).

Erstaunlich, übrigens, *wie gut* koordiniertes Verschweigen funktioniert. So wissen z.B. inzwischen relativ viele von schweden und deren islamistischen no-go Zonen, wo selbst die Polizei sich nicht mehr hin traut. Aber macronistan? Mais non, dort ist doch nur Kultur (und, na ja, ein paar demos, gelbe westen usw). Falsch. Es gibt in macronistan nicht nur über 500 no-go Zonen(!), sondern teilweise sogar die staatliche Zusage, dass der Staat diese Gebiete sozusagen abtritt an die „Zuwanderer“, wenn nur die imams versprechen, halbwegs für Ruhe zu sorgen (was die frz. Polizei schlicht nicht mehr kann). Bon appetit!
Erstaunt es da noch jemanden, dass die böse, böse Marine LePen fleissig Stimmen einsammelt?

Wir hatten hier Glück mit den Türken, die in den 60ern und 70ern zu uns kamen. Aus einem erstaunlich einfachen Grund: Die kamen nicht in der Annahme, geschweige denn der Erwartung, hier irgendwelche Rechte zu haben; die kannten den deal: Arbeiten, halbwegs anpassen, keine Probleme machen – und dafür (für ihre Verhältnisse) aberwitzig viel Geld verdienen.
Die franzosen hatten weniger Glück. Deren Zuwanderer kamen großteils aus ehemaligen Kolonien und die hatten durchaus eine Erwartungshaltung, die u.a. aus etwas wie „ihr habt unser Land ausgeraubt“ resultierte, teilweise aber auch aus „stillen deals“ zwischen paris und afrikanischen Ländern, in denen man noch heute z.B. Uran fördert und vor allem, was noch viel wertvoller ist, de fakto deren Finanz-Systeme komplett im Griff hat; dafür gibt man natürlich auch etwas, idealerweise (aus pariser Sicht) etwas wertloses, auf das die Neger aber scharf sind, sprich, Hintertüren ins Land.
Und sie kamen. Und wie sie kamen. Jedes Jahr Hunderttausende. Seit Jahrzehnten. Nur: Die bringen – genau wie die „flüchtlinge“ hier – wenig Brauchbares mit, z.B. an Ausbildung und Kenntnissen, dafür aber ihre „Kultur“, ihre Religion (und zwar meist in der extremistischen Variante) und auch ihr System, z.B. ihre Art Probleme zu regeln (rohe Gewalt).
Das Ergebnis sind verängstigte (Bio-) franzosen und unzufriedene braune und schwarze neu-„franzosen“, die natürlich nicht sehen, dass sie schlechter stehen, weil sie ungebildet, primitiv und asozial (aus bio-frz. Sicht) sind; aus deren Sicht liegt das ausschließlich daran, dass die bösen franzosen fies und rassistisch sind, woraus sich wiederum ergibt, dass sie dieses Problem lösen – auf ihre Art, mit Gewalt und Terror.
Und noch etwas ergibt sich daraus: Sehr hoher Aufwand für die Staatskasse, denn natürlich stehen den neo-franzosen dieselben Leistungen zu wie bio-franzosen. Was übrigens das Problem eher noch verschlimmert, denn warum soll man einen Beruf erlernen und arbeiten gehen, wenn man mit Sozialhilfe plus etwas Schieberei, Raub und Drogen-Handel mindestens genausoviel zum Leben hat? Das Ergebnis? Zum Beispiel nicht einmal ein Fünftel der Krankenhaus-Betten hierzulande (und wir sind hier beileibe nicht gut gerüstet).

Und dieser Verlauf ist nicht irgendwie erstaunlich sondern schlicht unausweichlich, nicht zuletzt weil die üblichen Methoden zivilisierter Staaten schlicht nicht greifen. Wir haben das hier vor 20 Jahren gelernt als z.B. ein krimineller Bulgare erklärte, dass er hier im Gefängnis *erheblich* besser lebe als in seinem Land und mehr noch, dass er sogar Bekannte habe, die einfach nach deutschland kommen und dort umgehend straffällig werden, um ins Gefängnis zu kommen. Nur am Rande: Ich weiss von so einigen Professoren in südost-eu-ropäischen Ländern, die wirklich in erbärmlichen Löchern hausen und eher vegetieren als leben.
Die einzigen Methoden, die da helfen, fallen samt und sonders in den Bereich „ultra-rechtes Regime“. Übrigens sind ziemlich viele „ultra-rechte“ „Nazis“ wie z.B. ich felsenfest davon überzeugt, dass wir als Menschen, die mehr haben, *wirklich* verpflichtet sind, Menschen in jenen Regionen, wo Armut und Mangel herrscht zu helfen – aber *dort* bei denen im Land.
Und damit habe ich auch die einzige „Alternative“ beschrieben; „Alternative“ in Gänsefüßchen, weil es nicht wirklich eine ist. Vielmehr ist es so, dass man entweder *vorher* helfen kann, oder aber, falls man das nicht tut, hinterher mit Härte und Gewalt agieren und sein Land schützen muss.

Und so musste es auch in amärrika auf Dauer zum Eklat kommen. Vorab noch schnell, ehe einer schlaumeiert, dass es in Russland doch auch klappt: Nein, das ist vor allem aus zwei Gründen nicht zu vergleichen. Erstens hat dort eine zahlenmäßig erheblich größere Gruppe die Gebiete der Ureinwohner besiedelt und zweitens sind Russen nunmal Russen, sprich, die haben sich im Großen und Ganzen immer anständig verhalten und sind *wirklich* zu einem Volk verschmolzen.

In amärrika allerdings reden wir vom Abschaum Europas, der eingesammelt und dort hin verschifft wurde und der sich dort, wenig überraschend, auch gleich wieder als Abschaum verhalten und erst gleich mal ganze Völker an Ureinwohnern einfach ausgerottet hat.
In der nächsten Phase kamen dann die schwarzen Sklaven. Die wollten nicht sondern wurden einfach mit Gewalt dorthin gebracht und ebenfalls mit Gewalt dort gehalten. Und nein, die herzensguten Nord-Staaten haben die Neger *nicht* befreit – und für sie gekämpft – wie uns beigebracht wird, sondern sie haben das den unterlegenen Süd-Staaten als Pulver-Fass und Schlangengrube rein gedrückt. Die Neger, bzw. deren „Freiheit“ hat die Nord-Staaten einen Scheiss interessiert, genauso wie es sie heute einen Scheiss interessiert, wie die Menschen im Irak leben (wenn sie denn noch leben), denen sie doch offiziell „demokratie und Freiheit bringen“ wollten. Wer diesbezüglich noch Zweifel hat, dem empfehle ich einen Blick auf die gewaltigen Geburtswehen weit über 100 Jahre später, als es darum ging, den Schwarzen das Recht zum Uni-Besuch zu geben und darum, die Rassen-Trennung in Bussen aufzuheben …

Es sollte also eigentlich nicht erstaunen, wenn dieses – nach wie vor existierende – Pulver-Fass auch jetzt wieder genutzt wird.
Aber es ist nicht der einzige Kriegs-Herd. Auch mit antifa wird gezündelt; ja, ja, ich weiss, die antifa Schlau-Nasen meinen, *sie selbst* bestimmten die Dinge, aber ihr könnt sicher sein, dass sie nur ein Werkzeug sind.

Übrigens, das nur am Rande, z.B. für jene Dörfler, die sorgfältig und mühsam nach halbwegs brauchbaren Zahlen zum Thema Covid-19 suchen und sie zusammentragen und auswerten: Die Ungewissheit bleibt und die Muster sind praktisch dieselben. Wegen der Unruhen beachten ja viele nicht mehr die Vorsichts-Maßnahmen und treffen sich in riesigen Gruppen und dicht an dicht gedrängt. Und so sagen nun viele, der Beweis sei erbracht und Covid-19 sei eine Lüge gewesen – nur: Es gibt auch seriöse Zahlen, die darauf hindeuten, dass die Unruhen eine neue Welle los getreten und die Opfer-Zahlen wieder gewaltig nach oben getrieben haben.
Ich bin kein Arzt oder gar Virologe und maße mir also nicht an, die Wahrheit zu wissen, aber man muss kein Arzt sein, um Muster – zumal welche, die eher für Aktionen von Diensten typisch sind als für Epidemien – zu erkennen, wenn sie sich klar abzeichnen. Anders ausgedrückt: Was auch immer Covid-19 sein mag, die Kugel ist noch im Spiel und bleibt es wohl auch noch eine Weile.

Wirft man einen genaueren Blick auf die Vorgänge, so wird Erstaunliches sichtbar, z.B. eine Gruppierung namens „sunrise movement“ („Bewegung des Sonnen-Aufgangs“), die ganz unverhohlen als wesentlicher treibender Faktor hinter den antifa Protesten steht – nur weiss das kaum jemand, auch in den usppa nicht. Warum? Na, weil die medien es verschweigen. Ebenso wie sie antifa Kurse verschweigen, die den terroristen in spe beibringen, wie man maximalen Schaden anrichtet – auch bei Menschen. Und auch jene organisierten Gruppen, die z.B. mit Vorschlag-Hämmern reihenweise Fenster zertrümmern und/oder Brandsätze legen werden verschwiegen. Mehr noch, jene, die darüber berichten und/oder es dokumentieren, z.B. bei youtube, werden gesperrt, drangsaliert und nicht selten mit Anzeigen abgestraft oder persönlich angegriffen.

Woher kennen wir das? Ich formuliere es mal zeitgemäß: Das Leben weisser Frauen zählt nicht.
Denn genau das ergibt sich daraus, dass „schwarze Leben zählen“ („black lives matter“) aber Leute, die verkünden *jedes* Leben zähle – was immerhin seit Ewigkeiten als Welt-umspannende Gesetzmäßigkeit galt – werden *angegriffen* und als Rassisten beschimpft! Anders ausgedrückt: Was wir hier erleben, z.B. in Form herunter gespielter, verleugneter, ignorierter und verfälschter Zahlen der schweren Übergriffe auf weisse Frauen, folgt demselben Grundmodell, das wir nun in amärrika sehen.

Der „Anfang“ (ich nenne es mal so) lag im nicht linken „linken“; nebenbei bemerkt werden auch in idiotistan nicht etwa zufällig alle antifa, blm und dergleichen Bewegungen unter „kommunistisch“ zusammen geworfen – was aber falsch ist.
Korrekter wäre es, von Gramscismus zu sprechen, nach Antonio Francesco Gramsci, einem italienischen neo-Marxisten, der die Erkenntnis formulierte, dass moderne zivilisierte Staaten, genauer deren Herrschafts-Klasse, nicht mit (physischer) Gewalt regiert, sondern durch die Etablierung von (insb. auch sozialen und weltanschaulichen) Normen. Gramski machte zwar den klassisch kommunistischen Denk-Fehler, das (wie überhaupt alles Übel) dem Kapitalismus zuzuordnen, aber das macht die Grundlinie seiner Erkenntnis nicht weniger wahr. Was er beschreibt, ist in der Tat, was wir (besonders heute) sehen – nur dass nun auch andere Gruppierungen, tatkräftig unterstützt von den „sozialen“ internet-Giganten, dieses Macht-Instrumentarium haben und nutzen.
Wenn z.B. gewisse Gruppierungen – und zwar geradezu brutal – als „Fakt“ zu etablieren suchen, dass Schwarze „genau soviel“ Rechte wie Weisse haben (tatsächlich zielt man auf erheblich mehr und weitergehende Rechte), dann tun sie im Grunde nichts anderes als z.B. pharma-Konzerne und der Medizin-Sektor taten und tun, wenn sie als „Fakt“ etablier(t)en, man müsse nur Pillen nehmen oder sich notfalls operieren lassen, was wiederum – keineswegs zufällig – wunderbar ins mechanistische Bild des Menschen und der Welt passt, das die „wissenschaft“ als „Fakt“ etabliert hat.

Ich führte das aus, weil es uns einen deutlichen Hinweis darauf gibt, dass es bei den derzeitigen Vorgängen im werte-westen, insb. in idiotistan, *nicht* um ein lokales Problem oder sich aus irgendwelchen Vorfällen ergebende Prozesse handelt, sondern um einen ((noch) nicht militärischen) Krieg mindestens trans-nationalen Ausmaßes. Und noch etwas ist wesentlich: (Wie so oft, wenn auch ungesehen) sind die Dinge genau anders herum. Nicht die Vorfälle wie z.B. der (angebliche oder tatsächliche) Tod von floyd sind die Ursache; die Ursache ist auf einer ganz anderen und höheren Ebene und die „öffentliche Ermordung“ ist nur ein willkürlich inszeniertes oder ausgewähltes Feuerwerk, das als Auslöser brauchbar ist.
Das ist auch der Grund, warum ich mich nicht weitergehend mit der Frage befasst habe, ob floyd wirklich ermordet wurde oder ob das eine Inszenierung war. kissinger hat meinen Grund treffend formuliert: Wichtig ist nicht die Realität sondern das, was das Volk für die Realität hält – und „das Volk“ (also die über 90%) gehen davon aus, dass floyd ermordet wurde.
Zweitens, das scheint nur ein Detail zu sein, aber es ist wichtig: Ab einem bestimmten Punkt (der bei sowas ziemlich früh liegt) ist die Wahrheit völlig egal; wenn es brennt, dann brennt es und wenn die „floyd Bombe“ gezündet wurde und Abertausende auf den Straßen randalieren, dann würde auch z.B. das Geständnis eines Geheimdienst-Mannes nichts mehr ändern.

Ein Punkt allerdings verdient es, noch betrachtet zu werden, die Frage nämlich, warum das alles so furchtbar „laut“ geschieht. Zum Einen, weil Lärm so einer Aktion dienlich ist (wie Öl einem Brand), zum anderen aber und hier interessanter aus ganz pragmatischen Gründen: Die Bourgeoisie, wie Gramsci die „herrschende Klasse“ nennt, hat Jahrhunderte Vorlauf und viel Erfahrung, viel Geld, ganze Stäbe von Beratern und naturgemäß kein Interesse an „Lärm“. Die „Herausforderer“ aber *wollen* und brauchen Lärm, nicht zuletzt weil sie über die Masse agieren.
Nur nochmal: Beide, die Medicis, Quants und Bettancourts, um es mal so zu sagen, wie auch die „aufgebrachten“ (gezielt in Rage aufgepeitschten) Massen betreiben im Grunde das selbe Kriegs-Spiel. Und dieses Spiel – wie auch einige Kern-Elemente und Gruppierungen wie z.B. antifa – ist weitgehend über den gesamten werte-westen zu beobachten.

Warum, aus welchem Grund? Um es, wenn auch etwas plakativ und sachlich nicht ganz korrekt, auszudrücken: trump.

Hierzu muss man zwei Dinge sehen: Erstens, ich schrieb das schon vor Jahren, ist der Damm gebrochen. Orban und Ungarn konnte man noch als „unwichtig, kleines Land“ abtun; Salvini in italien war schon erheblich schwer wiegender (und *musste* um so ziemlich jeden Preis kalt gestellt werden, notfalls – wie es auch geschah – auch wenig elegant und dezent); und zuletzt trump. Mit trump aber waren nicht mehr relativ leicht fernsteuerbare oder entsorgbare kleine oder mittlere Spieler auf der Bühne sondern ein wirklich großer Spieler, der auch weder fernsteuer- oder bestechbar war noch leicht zu entsorgen oder tot zu schweigen.
Zweitens, das Land. Die usppa ist nicht irgendein Land, sondern *die Leitmacht* des werte-westens. Was dort vor sich geht, hat erstens auch hier Auswirkungen und kommt zweitens mit etwas Verspätung auch hier an. Und es lässt sich nicht einfach ignorieren oder verschweigen.

Selbstverständlich rennen Herden-Viecher *nicht* einfach aus eigenem Antrieb und Empörung auf die Straße. Nein, sie tun auch jetzt, was sie immer tun: Sie folgen Leithammeln, Signalen und „Duftspuren“.
Gruppierungen wie die antifa, die in den meisten Ländern lange Zeit als inakzeptabel bis kriminell galt oder auch wie „sunrise movement“ würden keinesfalls die nötigen finanziellen Mittel und hoch aufgehängten Kontakte haben, besonders wenn sie von den medien planvoll weitgehend verschwiegen werden.
*Natürlich* gab und gibt es da „Investoren“. Einer, der nahezu sicher seine schmuddligen Pfoten im Spiel hat, ist soros, der sozusagen mit dem „linken“, „demokratie, Freiheit, Menschenrechte“ Ticket fast überall auftaucht, wo der tiefe Staat eine Hand mit viel Geld darin braucht. Aber es gibt natürlich auch andere.

Und nun können wir zur Auflösung des Rätsels kommen: Was wir sehen ist schlicht das, was heraus kommt, wenn der tiefe Staat einerseits die offizielle Macht und die Kontrolle über wichtige Teile des Staats-Apparates nicht mehr hat, aber andererseits ums Verrecken wieder an die Macht will und also zum „Revolutions-Zündler“ wird. Und ja, *natürlich* wollen die die Polizei in den Städten abschaffen; es putscht sich doch erheblich leichter, wenn der Gegner – also die Regierung und das Volk – keine Bewaffneten hat.

Meine Einschätzung ist die, dass die trump Leute weiter ihr Programm abspulen und demnächst, ich schätze ungefähr im August, die ersten großen Schläge mit dem „Durham Hammer“ führen werden. Denkbarerweise wird es bereits vorher erste kleinere „Vor-Beben“ geben.
Was die derzeitigen Vorgänge angeht, so muss man einen wichtigen Faktor sehen, den nämlich, dass die Herden auf den Straßen zwar stark emotional(isiert) agieren, die Strippenzieher aber eiskalt kalkulieren. Anders ausgedrückt: Der Ansatzpunkt ist der, die Massen ebenfalls *emotional* zu erreichen – und dafür müssen die trump Leute im Grunde nur warten; die angerichteten Schäden sind bereits gewaltig und sie werden immer noch größer. Auch da haben wir Dank des chicago Stadtrat-leaks einen interessanten Einblick: So einige Stadträte hatten bereits konkret und massiv Sorgen, dass die Gewalt bald auch in die Wohn-Viertel kommt. Oder anders ausgedrückt: trump wird den Retter geben können und viele „demokraten“-Wähler werden ihm ihre Stimme geben – umso mehr, wenn zum richtigen Zeitpunkt vor den Wahlen noch Beweise gegen die deep state Strippenzieher vorgelegt werden.

Ach, da fällt mir ein: Einen sehr lustigen Witz habe ich noch für euch. Es wurde nun ruchbar, dass eine Sonder-Truppe der ami-Sicherheits-Behörden gegen Menschen-Handel unlängst eine Gruppe (hauptsächlich) asiatischer als Sex-Sklaven ins Land gebrachten Frauen befreite. Gut gemacht.
Unmittelbar nach dieser Aktion hatten sie selbst Sex mit den befreiten Opfern.

172 Gedanken zu „Dies und Das – amärrika und der Endkampf“

  1. @Russophilus,

    vielen lieben Dank für Ihren neuen Artikel. Den vorherigen – über die Netzteile – habe ich auch mit großem Interesse gelesen.

    Sie schrieben vor einiger Zeit das Michelle Obomba Sleepy Joe beerben würde – wenn er aus gesundheitlichen Gründen zurück tritt (und das wird passieren).

    Vor dem aktuellen Hintergrund macht das jetzt erst Recht Sinn.

    Die Machtelite der Dämonokratten ist also tatsächlich gewillt die USA zu zerstören um ihre Herrschaft ausüben zu können. Nur sollte ihnen das gelingen, haben sie erst Recht einen Bürgerkrieg am Hals.

    Die Klapperschlange vergiftet sich langfristig selbst. Ich bin mir sicher das Meister Putin dennoch nicht ein Fläschchen Krimsekt entkorkt hat, da ein chaotischer Zusammenbruch unvorhersehbare Folgen haben kann.

    Ein frommer Wunsch wäre das wir noch rechtzeitig aus der Nummer aussteigen können, weil unsere Machtelite das Große Geld in Eurasien wittert.

    1. das obama michel könnte man schon im hinterkopf haben aber andererseits wie soll das gehen bei einem schwarzen bevölkerungsanteil von 10-15% der im moment gezielt disqualifiziert, unmöglich gemacht wird?

  2. Wenn (statistisch) jeden Tag 3 Menschen vom Ami-Staat umgebracht werden und 60-70% davon Schwarze sind, spielt es keine Rolle , wie der tote Schwarze heißt und wie er umgebracht wurde. Es gibt ja jeden Tag 2 Gründe , Revolten zu beginnen. Ideal natürlich , wenn ein Wahlkandidat beseitigt werden soll oder etwas anderes anliegt. Und wenn ich lese , das 40 Millionen Menschen in Ami-Land neu arbeitslos sind , ist der Zeitpunkt ideal und es gibt genügend dummes Volk, das Grund hat, sich an den Unruhen zu beteiligen. Dann kommen die unzähligen Moralapostel aus der Abschaum-Kirche , den Möchtegerngebildeten aus der Klimabewegung, die das Klima nur als Alibi verwenden und ein paar inkompetente Politiker mit Ambitionen auf höheres um richtig Stress zu machen. Natürlich in Begleitung ihrer selbst finanzierten Presse mit angeschlossener „Facktenfinder“- Mission. Wir werden noch Jahrzehnte über die katastrophalen Zustände im Westen philosophieren . Solange das Geld und Macht das einzig Erstrebenswerte im Wertewesten ist , wird sich niemals irgendetwas ändern und es werden noch viele Floyds sterben und noch viele Gründe entstehen um Krawalle zu organisieren.

  3. Und ja, *natürlich* wollen die die Polizei in den Städten abschaffen; es putscht sich doch erheblich leichter, wenn der Gegner – also die Regierung und das Volk – keine Bewaffneten hat.

    Erstaunliche Feststellung. … Denn ich nehme die Polizei, wie Sie heut zu Tage auftritt, eher als eine brutale, die Interessen der 10% verteidigende (radikaler Finanzkapitalismus), fast schon private Schlägertruppe wahr.

    Und dies nicht nur in den USA…. sondern fast überall auf diesem Planeten.

    Dazu passt dann auch, dass ein Bürgermeisterdarsteller damit prahlt: „Ich habe meine eigene Armee in der NYPD – der siebtgröSSten Armee der Welt“

    https://www.dailymail.co.uk/news/article-2068428/Bloomberg-I-army-NYPD-State-Department-New-York-City.html

    Ob sich Trump noch als das Gelbe vom Ei darstellen wird, wie Sie vermuten… nun ich vermute eher nicht. Trump ist einfach ein Superreichen-Darsteller und fühlt sich wohl auch nur diesen verpflichtet….. wo bleiben da die 90%

    Trump & CO. sind für mein Verständniss , einfach die nationalkonservative Fraktion des US-amerikanischen Tiefenstaates …. also nichts worüber sich die „Normalos“ besonders freuen könnten.

    1. trump ist nicht das gelbe vom ei – der ist einfach von mehreren optionen die mit mit dem geringeren übel.

  4. Vielen Dank für den Artikel. Ihre Sichtweise hilft mir sehr, etwas Ordnung ins Chaos zu bekommen.

    Daß bei uns bzgl. des „Infektionsschutzes“ bei den neuen (gekaperten) „stillen“ Demos, d.h. bei blm/antifa & Co., andere Maßstäbe gelten als bei den ursprünglichen wirklich stillen (meditativen) Demonstrationen gegen die Maßnahmen o. für die Grundrechte, ist offenkundig nicht nur geduldet, sondern gewollt. Dies könnte/wird eine willkommene Begründung für die kommende Inszenierung der „zweiten“ Welle sein.

    Selbst arbeite ich im Krankenhaus. Es gibt keine wirkliche (medizinische) **erste** Welle. Was wir jetzt haben, ist ein massiver Begleitschaden. Die Gesundheitswesen ist nicht wiederzuerkennen, es „tanzt mit sich selbst, wie im Fieber“. Kranke haben (berechtigt!) Angst, sich in Behandlung zu begeben. Die guten Ärzte werden krank (die „Roboter“-Mediziner halten noch eine Weile durch).

    Jeden Tag werden bundeslandübergreifend verschiedene Parameter (wie z.B. Infektionszahlen, Intensivkapazitäten) durch den Stationsarzt gemeldet. Die Art und Weise der Erhebung ist aber nicht ganz klar definiert. Gemeldet wird also „Irgendwas“ – irgendwas, was stimmen könnte. Erfolgt eine Meldung nicht, gibt es für das Krankenhaus kein Geld (das sind pro Tag fünfstellige Beträge). Aus Angst vor persönlicher Repression, wird diese Meldung durch den Arzt gemacht bevor er seine Arbeit am Patienten beginnt. Die Prioritäten müssen halt stimmen.

    „Wichtig ist nicht die Realität sondern das, was das Volk für die Realität hält“ – und „das Volk“ (also die über 90%) wird SICHER auch davon ausgehen, dass eine „zweite“ Welle bevorsteht – was für eine Drama. Aber nun endlich im „Endgame“ angelangt zu sein, hat durchaus auch seine positiven Aspekte!

  5. Vielen Dank für diesen Artikel.

    Vor einigen Jahren bin auf Ihren Blog gestoßen und dadurch angeregt worden, die Welt in einem anderen Licht zu sehen und mir meine eigenen Gedanken zu machen.

    Deshalb bin ich jetzt auch fast ein bißchen Stolz darauf, daß ich in allen wesentlichen Punkten zu den gleichen Schlüssen gekommen bin wie Sie.

    Gefühlsmäßig kommen wir jetzt wohl in eine heiße Phase. Und ich frage mich seit Tagen, wie es wohl weitergehen wird.

    Sie schreiben:

    „Meine Einschätzung ist die, dass die trump Leute weiter ihr Programm abspulen und demnächst, ich schätze ungefähr im August, die ersten großen Schläge mit dem „Durham Hammer“ führen werden. Denkbarerweise wird es bereits vorher erste kleinere „Vor-Beben“ geben.“

    Das müßte dann aber doch wirklich ein echtes Beben sein, oder? So ein Zeug wie Bidens Korruption oder die Russland-Fakes würden in der jetzigen Situation doch keinen Hund hinter dem Ofen hervorrufen (bezogen auf die USA zumindest).

    Das Einzige, was ich mir vorstellen könnte, das es das Ruder herumreißt wäre dann wirklich etwas vom Kaliber „Clinton frißt kleine Kinder“ oder so. Und dann präsentiert in einer Art und Weise, daß auch der hartnäckigste Realitätsverweigerer es nicht mehr ableugnen kann.

    1. Sehr geehrter Anton Radojewski, die in diesen Etagen der Pyramide, haben gegenseitig, die klarsten Beweise für die Verbrechen der anderen, nur das wird nicht öffendlich gemacht, die werden nur, für ihre Deals unter Gleichberechtigten genutzt. Ansonsten worden ja die Feinde, die Belege für die eigenen Verbrechen veröffendlichen, das wäre dann für die Erbauer der Pyramide. der SUPER GAU und das wird von IHNEN nicht geduldet . Darum kommen IMMER nur die winzigen Verbrechen, wenn jemand Abgeschossen werden soll, an die Öffendlichkeit.

    2. „Clinton frißt kleine Kinder“
      Da sind sie wahrscheinlich näher an der Wahrheit dran als ihnen lieb ist

  6. @ Russophilus:
    Vielen Dank für das mit diesem Aufsatz an die Wand geworfene bunte und eindrucksvolle Gemälde der aktuelle Lage!

    Prompt bin ich über diesen Offenen Brief aus der Katholischen Kirche gestolpert – man könnte meinen, Carlo Maria Viganò,
    Ehemaliger Apostolischer Nuntius in den usppa, läse hier mit!

    „7. Juni 2020

    Sonntag der Heiligen Dreifaltigkeit

    Herr Präsident,

    Wir werden in diesen Monaten Zeuge der Herausbildung zweier Seiten, die ich biblisch nennen würde: die Kinder des Lichts und die Kinder der Finsternis. Die Kinder des Lichts stellen den auffälligsten Teil der Menschheit dar, während die Kinder der Finsternis eine absolute Minderheit darstellen; doch erstere sind Gegenstand einer Art von Diskriminierung, die sie in eine Situation der moralischen Unterlegenheit gegenüber ihren Gegnern versetzt, die oft strategische Positionen in Staat, Politik, Wirtschaft und sogar in den Medien innehaben. Für ein scheinbar unerklärliches Phänomen sind die Guten Geiseln der Bösen und derer, die ihnen aus Interesse oder Angst helfen.

    Diese beiden Seiten schlagen, wie biblisch, erneut die klare Trennung zwischen dem Geschlecht der Frau und dem der Schlange vor. Auf der einen Seite gibt es diejenigen, die, wenn auch mit tausend Fehlern und Schwächen, von dem Wunsch beseelt sind, Gutes zu tun, ehrlich zu sein, eine Familie zu gründen, zu arbeiten, dem Vaterland Wohlstand zu geben, den Bedürftigen zu helfen und im Gehorsam gegenüber dem Gesetz Gottes das Himmelreich zu verdienen. Auf der anderen Seite stehen diejenigen, die sich selbst dienen, die keine moralischen Prinzipien haben, die die Familie und die Nation zerstören wollen, die die Arbeiter ausbeuten wollen, um sich unangemessen zu bereichern, die innere Spaltungen und Kriege schüren wollen, die Macht und Geld anhäufen wollen: Für sie wird die trügerische Illusion des zeitlichen Wohlergehens – wenn sie nicht bereuen – das schreckliche Schicksal offenbaren, das sie fern von Gott in ewiger Verdammnis erwartet.

    In der Gesellschaft, Herr Präsident, existieren diese beiden gegensätzlichen Realitäten nebeneinander, ewige Feinde sind Gott und Satan. Und es scheint, dass die Kinder der Finsternis – die wir leicht mit jenem tiefen Zustand identifizieren können, dem sie sich weise widersetzt und der auch heute noch heftig Krieg gegen sie führt – sozusagen ihre Karten zeigen wollten, indem sie jetzt ihre Pläne zeigen. Sie waren so sicher, dass sie bereits alles unter Kontrolle hatten, dass sie jene Umsicht beiseite gelegt hatten, die ihre wahren Absichten bisher zumindest teilweise verdeckt hatte. Die bereits laufenden Untersuchungen werden die wirklichen Verantwortlichkeiten derjenigen aufdecken, die den Covid-Notstand nicht nur im Gesundheitssektor, sondern auch politisch, wirtschaftlich und in den Medien bewältigt haben. Wir werden wahrscheinlich feststellen, dass es selbst in dieser kolossalen sozialtechnischen Operation Menschen gibt, die über das Schicksal der Menschheit entschieden haben, indem sie sich das Recht anmaßen, gegen den Willen der Bürger und ihrer Vertreter in den Regierungen der Nationen zu handeln.

    Wir werden auch feststellen, dass die Aufstände dieser Tage von denjenigen provoziert wurden, die angesichts des unaufhaltsamen Schwindens des Virus und der abnehmenden sozialen Besorgnis über die Pandemie notwendigerweise Unruhe provozieren mussten, damit auf sie die Repression folgte, die zwar legitim ist, aber als ungerechtfertigte Aggression gegen die Bevölkerung verurteilt werden wird. Dasselbe geschieht auch in Europa, in perfekter Übereinstimmung. Es ist klar, dass der Einsatz von Straßenprotesten den Zielen derjenigen dient, die sich wünschen, dass bei den nächsten Präsidentschaftswahlen eine Person gewählt wird, die die Ziele des tiefen Staates verkörpert und ein treuer und überzeugter Ausdruck davon ist. Es wird nicht überraschen, wenn wir in einigen Monaten erfahren, dass hinter dem Vandalismus und der Gewalt wieder einmal diejenigen stehen, die bei der Auflösung der Gesellschaftsordnung hoffen, eine Welt ohne Freiheit aufzubauen: Solve et coagula, lehrt das freimaurerische Sprichwort.

    Auch wenn es beunruhigend erscheinen mag, die von mir erwähnten Seiten finden sich auch im religiösen Bereich. Es gibt treue Hirten, die die Herde Christi weiden, aber es gibt auch untreue Söldner, die versuchen, die Herde zu zerstreuen und die Schafe an Raubwölfe zu verfüttern. Und es ist nicht überraschend, dass diese Söldner Verbündete der Kinder der Finsternis sind und die Kinder des Lichts hassen: So wie es einen tiefen Staat gibt, so gibt es auch eine tiefe Kirche, die ihre Pflichten verrät und ihre Verpflichtungen vor Gott verleugnet. So wird der unsichtbare Feind, den gute Herrscher in der Öffentlichkeit bekämpfen, von guten Hirten im kirchlichen Bereich bekämpft. Eine geistige Schlacht, von der ich auch in einem Appell gesprochen habe, den ich am 8. Mai letzten Jahres lanciert habe.

    Zum ersten Mal haben die Vereinigten Staaten in Ihnen einen Präsidenten, der mutig das Recht auf Leben verteidigt, der sich nicht schämt, die Verfolgung von Christen in der Welt anzuprangern, der von Jesus Christus und dem Recht der Bürger auf freie Religionsausübung spricht. Ihre Teilnahme am Marsch für das Leben und kürzlich die Ausrufung des Monats April zum nationalen Monat zur Verhütung von Kindesmissbrauch sind Gesten, die bestätigen, auf welcher Seite Sie kämpfen wollen. Und ich erlaube mir zu glauben, dass wir beide Begleiter im Kampf sind, wenn auch mit unterschiedlichen Waffen.

    Aus diesem Grund glaube ich, dass der Angriff, dem Sie nach ihrem Besuch im Nationalheiligtum des heiligen Johannes Paul II. ausgesetzt waren, Teil der Medienerzählung ist, die nicht zur Bekämpfung des Rassismus und zur Herstellung sozialer Ordnung, sondern zur Verzweiflung der Seelen, nicht zur Gerechtigkeit, sondern zur Legitimierung von Gewalt und Verbrechen, nicht zum Dienst an der Wahrheit, sondern zur Begünstigung einer politischen Fraktion inszeniert wurde. Und es ist beunruhigend, dass es Bischöfe gibt – wie jene, die ich kürzlich angeprangert habe – die mit ihren Worten zeigen, dass sie an der entgegengesetzten Front stehen. Sie sind dem tiefen Staat, dem Mondialismus, dem Einheitsdenken, der Neuen Weltordnung versklavt, die sie zunehmend im Namen einer universellen Bruderschaft beschwören, die nichts Christliches an sich hat, die aber auch die freimaurerischen Ideale derer heraufbeschwört, die die Welt beherrschen wollen, indem sie Gott aus den Gerichten, Schulen, Familien und vielleicht sogar Kirchen vertreiben.

    Das amerikanische Volk ist reif und hat nun verstanden, wie sehr die Mainstream-Medien nicht die Wahrheit verbreiten wollen, sondern sie zum Schweigen bringen und verzerren wollen, indem sie die Lüge verbreiten, die für die Zwecke ihrer Herren nützlich ist. Es ist jedoch wichtig, dass die guten Menschen – die in der Mehrheit sind – aus ihrer Erstarrung erwachen und nicht akzeptieren, von einer Minderheit unehrlicher Menschen mit unzweifelhaften Zielen getäuscht zu werden. Es ist notwendig, dass die Guten, die Kinder des Lichts, zusammenkommen und ihre Stimme erheben. Gibt es eine wirksamere Art und Weise, dies zu tun, indem man zum Herrn betet, um Sie, Herr Präsident, die Vereinigten Staaten und die ganze Menschheit vor diesem gewaltigen Angriff des Feindes zu schützen? Bevor die Macht des Gebetes fällt, werden die Täuschungen der Kinder der Finsternis aufgedeckt, ihre Komplotte aufgedeckt, ihr Verrat gezeigt, die Macht, die erschreckt, bis sie ans Licht gebracht und als das gezeigt wird, was sie ist: eine höllische Täuschung.

    Herr Präsident, mein Gebet ist ständig an die geliebte amerikanische Nation gerichtet, in die ich das Privileg und die Ehre hatte, von Papst Benedikt XVI. als Apostolischer Nuntius gesandt worden zu sein. In dieser dramatischen und entscheidenden Stunde für die gesamte Menschheit sind Sie in meinem Gebet, und mit Ihnen auch diejenigen, die mit Ihnen in der Regierung der Vereinigten Staaten sind. Ich vertraue darauf, dass das amerikanische Volk sich mir und Ihnen im Gebet zum allmächtigen Gott anschließt.

    Vereint gegen den unsichtbaren Feind der ganzen Menschheit, segne ich Sie und die First Lady, die geliebte amerikanische Nation und alle Männer und Frauen guten Willens.

    + Carlo Maria Viganò

    Erzbischof Inhaber von Ulpiana

    Ehemaliger Apostolischer Nuntius in den Vereinigten Staaten von Amerika“

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
    aus
    https://www.aldomariavalli.it/2020/06/06/monsignor-vigano-scrive-a-trump-siamo-nella-battaglia-tra-figli-della-luce-e-figli-delle-tenebre/

    Dazu passt auch der biblische Hintergrund vom „Malzeichen des Tiers“, also bill gates Impfanliegen:
    https://www.bibelstudium.de/articles/4035/das-malzeichen-des-tieres.html

    Und der Charakter der heutigen Massenauftriebe ist hier schön weitsichtig erläutert:

    https://sciencefiles.org/2020/06/10/der-weg-in-den-radikalismus-soziale-desorganisation-anomie-orientierungslosigkeit-flucht-in-die-irrationalitat-verfolgung-der-schuldigen/

    Ich bin sehr gespannt, welche Kreise das noch zieht, vor allem auch bei uns.
    Trump möchte demnächst wieder öffentlich auftreten. Dann kann man besser erkennen, was er denkt und vorhat und auf welche Weise sich sein Rückhalt bei Wählern verändert hat.
    Ich hoffe, er schafft es wirklich noch rechtzeitig und erfolgreich den Hebel umzulegen und ist auch schnell und konsequent genug, die TS-Verantwortlichen wirklich festzusetzen.

    Wenn er die Wahl gewinnt, aber das Gesocks läuft immer noch agitierend frei rum, kann er aufgrund der dann angezettelten Riots auch nicht mehr handeln….

  7. Sehr geehrter Möve Jonathan.
    Wie überall, so sind auch in der Römischen Kirche, die Kinder des Lichts, so wie Er, eine winzige Minorität.

  8. hinweise darauf das soros &co. wie zu erwarten die finger im spiel hat sind in den letzten tagen schon mehrfach aufgetaucht. was ich dabei nicht verstehe: diese gestalt schwebt wie ein finstres gespenst praktisch über der welt und hat einer riesigen anzahl von menschen einen nicht mehr zu beziffernden schaden verursacht materiell, ideell und auch in form von vielen toten – warum wird der nicht mal aus dem verkehr gezogen – sein „plötzliches und unerwartetes ableben“ organisiert?
    ich meine es sind ja nicht nur arme mittellose schlucker betroffen die nur sehr begrenzte möglichkeiten haben. der typ mit seinen kumpanen hat ja ganze staaten sowohl mit ihren offiziellen als auch mafiösen strukturen durcheinander gewirbelt. da haben auch genug leute gelitten die skrupellos genug sind für die ein leben nicht besonders viel zählt und die eben auch mittel und möglichkeiten haben „etwas zu organisieren“ – warum lebt der noch?

    1. Sehr geehrter Heimatloser, diese Seelenlose Bestie, ist auch nur eines der unendlichen Schar von Helferlein, der Rothschild Dynastie, er hat wie ALLE anderen auch, sein Geld, von ihnen zugeteilt bekommen. Nicht die Helferlein müssen vom Erdboden getilgt werden, sondern die Quelle des BÖSEN, die Herren“““menschen“““ Dynastien, hier auf der Erde.

      1. Kann man so sehen, ich stimme aber @ Heimatloser zu – bzw. habe ich das hier auch schon mal gefragt, warum diese Figur nicht vom Brett genommen wird. Das ist ja auch nicht „irgendeine“ Figur – genausowenig, wie kissinger irgendeine Figur (zu seinen Zeiten wohlgemerkt) war. Nähmen wir vergleichsweise den Fußball als Vergleichsmodell an die Hand, würde ich schon meinen, daß es einen Unterschied macht, ob man einen x-beliebigen Mittelfeld oder Abwehrspieler aus vom Feld nimmt, oder den Libero / bestenfalls den Spielmacher oder Kapitän der Mannschaft. Für mich macht das schon einen Unterschied – auch wenn es schlußendlich nicht genügt, wenn es dabei bliebe und die Financiers des Vereins nicht ebenfalls komplett „gesperrt“ würden. Aber ein guter Schritt und vor allem grelles Zeichen (für andere „Player“) , wäre dies bei einem Kaliber wie soros ein deutliches Signal.

        @ Russophilus
        Danke für den Artikel!

      2. Ja das mag alles sein aber der genannte ist auch so etwas wie ein aushängeschild, das „gesicht“ dieser leute welches immer wieder auftaucht zum teil in der öffentlichkeit und in den medien. alleine durch seine immer wiederkehrende präsenz zieht er weit mehr aufmerksamkeit auf sich wie irgend ein rothschild oder irgend ein anderer aus diesen kreisen. als „helferlein“ würde ich den nicht bezeichnen. der spielt vielleicht nicht die wichtigste aber doch eine sehr prominente rolle in diesem geschehen und das schon sehr lange.
        irgend was stimmt mit dem typ nicht. einerseits hat er sich in seinem langen und zerstörungsreichen leben wohl eine unübersehbar grosse zahl feinde gemacht anderseits ist er aber immer noch recht freimütig unterwegs

        1. Sehr geehrter Heimatloser, das ist nich nur so freimütig. Es ist die Arroganz, der absoluten Macht, SIE sind schließlich Unangreifbar, niemand wagt es sie anzugehen, selbst ihr Fürst der Nazgûl: Kissinger, wird permanent mit höchsten Ehren, von Präsident Putin in Moskau Hoffiert, statt IHN zu Verhaften und für seine Gigantischen Verbrechen ABZUURTEILEN.
          Beseitigt werden nur ihre Feinde. UND die Liste ist unendlich lang und wächst ins Unendliche.

          1. @heimatloser und weitere
            es gab vor zwei jahren etwa in einer kleinen ungarischen Zeitung die Meldung, dass Soros verreckt ist. Da er selber aus Ungarn kommt, sass die Zeitung direkt an der Quelle,a ber Soros ist ja nicht nur Soros selber, sondern auch sein ganzer Stab etc., und die haben natürlich kein Interesse ihren Job und Geld und Einfluss zu verlieren und verschweigen seinen Tod einfach und setzen für öffentliche Auftritte ein Double ein.
            Apropos
            Die Eliten selber glauben ja, dass sie in reiche Familien wiedergeboren werden und das das ewig so weitergeht. Aber irgendwann werden sie auch als arme Schlucker irgendwo landen, und dann leben sie in dem Gefängnis, dass sie selber mit errichtet haben, erst Recht, wenn die Cyborgs und KI die Macht übernehmen. Wenn die Eliten und all deren bezahlten Mitläufer meinen, für sie ist es das beste, die volle Diktatur zu errichten, werden sie über kurz oder lang genauso darunter zu leiden haben. Sie sollten sich wirklich gut überlegen, was sie tun.

            1. Sehr geehrter hoonk, Das ist es ja gerade, SIE wollen nicht mehr inkanieren, Sie wollen auf ewig hier in ihrem Paradies, auf der materiellen Ebene Leben. Darum haben sie so viele von uns Menschen, hier Leben und Arbeiten lassen, dass wir die Techniken für sie Entwickeln, denn SIE sind als Seelenlosen Bestien, selber nicht Intuitions fäig. Darum schieben sie die Billionen, zu den Technologie Firmen, die für die Tranzhumanistien und Eugenikern, die notwendigen Technologien entwickelt haben. Danach benötigen sie keine beseelten Menschen mehr. Zumal die IHNEN irgendwann mal gefährlich werden könnten.

              1. Sehr geehrter Herr Klinkenberg, man konnte ja die Versuche der Eliten verfolgen, mithilfe von Technik eine Art Unsterblichkeit zu erreichen, durch Einfrieren z.B.. Glauben Sie, dass die schon so weit sind?
                Wen meinen Sie jetzt genau mit IHNEN?
                Die Archonten sind künstliche Geschöpfe und leben von unserer Seelenenergie, indem sie uns zu negativen Emotionen verleiten, und alles was diese fürchten und zu verhindern suchen ist, dass wir Menschen uns eben als ewige Seelen erkennen, die keine Angst haben müssen vor dem Tod oder vor der Zukunft, so wie es unserem Geist einprogrammiert ist.

                1. „Glauben Sie, dass die schon so weit sind?“

                  Die interessante Frage wäre dabei die, was sich nach „Dolly“ (dem Klon-Schaf) so getan hat in den letzten Jahren?
                  Das ist ja nun auch schon eine kleine Ewigkeit her und nähmen wir die Sprünge in anderen Bereichen der Technik-Forschung (im weitesten Sinne), und teilen das durch einen großzügigen Faktor (da Klonen ja nicht das Gleiche ist, wie die Entwicklung + Herstellung eines neuen Prototypen / Motors bspw.) dann sollte da doch ebenfalls etwas passiert sein – gemunkelt wird ja so einiges.
                  „Ewiges Leben“ – und wenn ich nur nochmal 50 oder 100 Jahre bekäme, sind das nicht alle Mühen, oder anders; alles Geld was ich habe, wert?!

                  Dann haben wir in den letzten Dekaden *massenhaft* Meldungen gehabt, die Herztranspalntationen und die Wiederherstellung von Gesichtern – nach Verätzungen etc. – betrafen. Also große Sprünge wurden publik gemacht, und das betraf keine leichten Blinddarm-Operationen, sodern es wurden (O-Ton) „Meilensteine“ in der medizinischen Forschung versetzt – wie auch immer.
                  Wie ich mir nun denken kann, wissen wir da natürlich auch nicht alles, so gab esbestimmt so einiges, wovon wir nichtmal zu träumen wagen, oder wovon wir einfach nichts Wissen dürften, da es ja auch viel Geld kostet und man will ja auch nicht unbedingt, daß die Viecher denken, andere würden es zu weit treiben.
                  mick jagger, oder keith richards sollte man mal fragen, was sie im Schniit so für eine Frischzellenkur hinlegen müssen – in so fern „passiert“ es bereits, man kauft sich – wenngleich weniger Zeit – dafür aber mehr „Lebensqualität“ durch junges Blut aus der Ukraine bspw.! Nebenbei; das ist auch kein VT-Gelaber, das ging einmal so durch unser qualitäts-tv – und schauen sie sich an, was diese Jungs im Leben an Alkoholika + diverser anderer Drogen & Lebensstile hatten und wie „frisch“ und „jugendlich“ die daher kommen – nannte sich dann damals eben Skandälchen oder so … nach dem Motto „Luxuslebenstilgedönse vs Extravagance“ verkauft . …“jaja, die Rechen & Schönen eben…“
                  Zumindest kann ich mir vorstellen, daß – wenn ich über mehrere Milliarden verfügen würde, für mich die Option des Klonens die wahrscheinlichste wäre, und ich meine Kohle dafür ausgeben würde. Vielleicht zusammen mit ein paar anderen megareichen Arschgeigen, die mindestens genauso scheissreich , oder noch reicher sind wie ich …

                  Vorausgestzt, man hätte die entsprechenden Kapazitäten (korruppte und „grenzen- und-gottlose“ Forscher/Ärzte + Sicherheitskräfte + eine schöne Insel) könnte man z.B. hergehen, sich seinen neuen oder mehrere Körper klonen lassen (oder Leihmütter anheuern, die einen passsenden Köper gebären – siehe epsteins „farm“ in new mexico), das braucht dann natürlich Zeit, sagen wir so 20 – 25 Jahre für einen erwachsenen Körper. Anschliessend wird der Kopf umtransplantiert – bzw. handelt es sich um einen identischen Klon (bzw. um einen „Zwilling“) könnte man auch gleich die Kopfhaut und das Gesicht mit übernehmen – also eigentlich nur den nackten Schädel nehmen und evtl. die schönen neuen Augen auch – sollte ja dann von den „Anschlüssen“ her passen.
                  Und ja… das ist in der Vorstellung gewiss keine leichte Kost – doch es gibt auch den Satz (den man vielerorts findet): „…alles, wirklich *alles*, was ein „Mensch“ sich nur vorstellen kann, wird *getan* und umgesetzt!

                  ps: Wir *wissen* ja übrigens auch, daß der olle roggenfelder Minimum 7 Herztransplantationen hatte … nur noch mal in Erinnerung rufen, bevor man obige These für total „durch“ bezeichnet.
                  Ewiges Leben wollten ja auch die pharaonen schon, und was haben die nicht alles angestellt?

                  Ich bete allerdings sehr dafür, daß es dem Menschen *nicht* vom Schöpfer gestattet wird, sich dank dieser oder anderer Mittel unendlich viel Zeit erkaufen zu können, und dem letzten Gericht zu entfliehen.

                  1. @TB
                    Ob Dolly das Schlafschaf o.ä. Versuche – sie werden alle scheitern.
                    Der Schöpfer ist da eindeutig, dies ist SEIN alleiniges Refugium.

                    Gene und Körper sind das Eine, die Seele etwas ganz Anderes.
                    Keine Seele kann „geklont“ werden; höchstens dazu eingeladen das Leben im genetisch identischen Zustand nochmals zu „erleben“ – wenn sie das denn möchte.

                    Aber wie unnütz wäre das denn?

                    1. Hallo alligator79,
                      meine kleine Horrorshow war unter der Voraussetzung gedacht, daß zumindest der Kopf und das Gehirn noch intakt sind. Gab es da nicht auch schon etliches dazu, wo man z.B. Siamesische-Zwillinge voneinander getrennt hatte? Tierversuche in diese Richtung dürfte man jedenfalls massenhaft finden – wenngleich anders verkauft: „Zum Wohle der Menschheit, gilt es doch darum, durch das Leiden der Tiere dem Menshen zu dienen! *hust*!
                      Was den zweiten Teil Ihrer Antwort betrifft: hmmm… also ich persönlich würde gerne auf eine Wiederholugn meines ganz persönlichen „Films“ verzichten – um es mit den Worten von (mir fällt gerade nicht der Name ein) einem Geistlichen zu sagen; “ ..ich würde verneinen, all zu groß waren die Mühen, viel zu schwer wog das Leid…“

                      Aber ich kann mir schon gut vorstellen, daß manch einer das völlig anders sieht – schaut man sich z.B. den o.g. roggenfelder mit seinen 7 Herzen an. Wie sehr muss der wohl am Leben geklebt haben – oder hatte er vielleicht auch „nur“ *gut* begründetten Bammel, vor seinen Schöpfer zu treten und nahm daher diese Torturen in Kauf – denn Herztransplantationen dürften für den Patienten ja auch kein Zuckerschlecken sein?!

                      Es kommt wohl sehr auf die Umstände an, in die man hineingeboren wird und wieviel man im Leben gelitten, oder es einfach nur genießen konnte. Das bedeutet auch automatisch, daß ich scheissreich sein muss, um glücklich oder zufrieden leben zu können. Meine ehemalige Therapeutin sagte mal zu mir, daß zum Leben eben auch eine gehörige Portion „Seelenfett“ dazu gehört – das bekommt man leider nicht nach-gekauft, sondern das saugt man mit der Muttermilch auf (sinnbildlich stehend für mütterliche Zuneigung und Liebe)!
                      Aber das führt hier zu weit… ich hoffe, Sie verstehen was ich meine.

                  2. TB
                    14.Juni 2020 um 13:47 Uhr

                    Diese Worte gehören Dr. Eugen Drewermann: “Würde ich die Wahl haben, noch einmal zu leben, ich würde verneinen- allzu groß waren die Mühen, allzu schwer wiegt das Leid“.

                    Als ich vor zwei Jahren wegen Krebskrankheit operiert wurde, besuchte mich, wie es in einigen Krankenhäusern so üblich ist, ein Priester. Er fing mit seiner dogmatischen kleinen Predigt an. Ich unterbrach ihn, die abgespielten Sätze wollte ich nicht hören und stellte ihm eine einzige Frage, ob er selber an Paradis glaubt? Der alte Pfarrer stockte, kein Wort mehr gesagt, nachdenklich geworden, nach einer gewissen Pause schaute er mir tief in die Augen; in seinem Blick deutlich ein ungeheurer Schmerz zu sehen; und bevor er rausging sagte er: “ Es gibt kein Paradies nur eine Hölle und die ist hier auf der Erde“.
                    Heute, nachdem ich so viel über die Tunnels (DUMBS) unter uns, über die Kinder, über Adrenochrom gelesen habe, geht mir immer wieder der Gedanken durch den Kopf, vielleicht wusste der Prister über die Hölle da unten.

                    1. Ich weiss nicht, was mich an Ihrer Antwort mehr angerührt hat – die Art, wie Sie in diesem Moment dem eigenen Schicksal die Stirne boten und „kackfrech“ den Priester unterbrechen um ihm diese Frage zu stellen, oder , die Art und Weise, wie er reagierte, in dem er langer auf einer Antwort herumkaute und diesen Satz beim herausgehen sagte.

                      Ich lernte einmal während eines Klinikaufenthaltes eine junge Frau kennen, hochintelligent, mehrere Abschlüsse in der Tasche, aber mit diversen Krankeiten beschlagen und einem dermaßen (vermutlich auch Dank unserem Gesundheitssystem) heruntergewirtschafteten Körper, daß Ihre Organe teilweise garnicht mehr ohne Medis auskam, aber immer mehr zerfiel – sie saß mit Mitte 20 in einem Rollstuhl. Und sie erzählte mir, daß sie für mehrere Minuten tot gewesen wäre, aber zurück geholt werden konnte. Sie sagte mir damals auf meine Frage, was da wäre(?), daß da nichts sei.
                      Garnichts!

                      Seit dem grübele ich darüber, ob das eine gute, oder eine schlechte Nachricht ist – vermutlich kommt es bei der Antwort darauf an, worauf man seine Lebenszeit ausgerichtet hat.

                      Jedenfalls ein Dankeschön an Sie, anpe, für den Kommentar und ich hoffe, Sie konnten/können sich gut erholen!

                2. gerade gefunden zum Thema seelenlos und warum ein Teil der Menschen die Mehrheit so unerträglich findet:

                  „Es ist schwer zu sagen, wie viele echte Seelen hier auf der Erde von der ursprünglichen menschlichen Seelengruppe sind, die wir Namlu’u nennen, aber wir scheinen eine kleine Minderheit der gesamten Weltbevölkerung zu sein. Zumindest so, wie wir es festgestellt haben. Wie wir immer wieder erwähnt haben, scheint die Mehrheit der Bevölkerung „seelenlose Wesen“ zu sein, in dem Sinne, dass sie keine echte Seele haben, die außerhalb dieser Matrix existiert. Sie sind vom Konstrukt und sie sind En.kis „Schöpfung“. Sie haben nur eine künstliche Seele, die außerhalb des Konstrukts nicht existieren kann. Diese „Seelen“ werden niemals wahre Erleuchtung suchen.

                  Dann haben wir Seelen von verschiedenen Sternenrassen im KHAA / Greater Universe, die hier unabsichtlich gefangen sind, aber nicht aus unserer ursprünglichen Seelengruppe stammen. Sie scheinen zu diesem Zeitpunkt einen großen Prozentsatz des Massenbewusstseins einzunehmen.

                  Die meisten von uns, die zur ursprünglichen menschlichen Seelengruppe gehören und direkte Seelensplitter der Königin der Sterne sind, fühlen sich einsam und fühlen sich nicht in die Mehrheit der Bevölkerung eingepasst. Wir fühlen uns „anders“, weil wir mehr Liebe, Empathie und Mitgefühl in uns haben. Wir wissen intuitiv, dass dies nicht unser Zuhause ist, und viele von uns haben zu den Sternen aufgeschaut und sich gefragt, welcher Stern unser wirkliches Zuhause ist. Wir wollen etwas viel Erfüllenderes als das, was diese künstliche Realität darstellt….“

                  https://wespenrevideos.com/

                  1. @Hoonk

                    „Wir wollen etwas viel Erfüllenderes als das, was diese künstliche Realität darstellt…“

                    Ja genau das hier ist künstlich – das Richtige ist irgendwo anders,..klingt das nicht sehr, sehr bekannt – Opium für’s Volk, und eine ewige Abkassiermaschinerie inklusive den ‚Sehern‘ welche den Leuten sagen was sie tun müssen um für die Reise gerüstet zu sein ?

                    Alter Wein in neuen Schläuchen, für all diejenigen die nicht sehen und hören können. Die Dunkelheit folgt ihnen wo immer sie hingehen werden, denn sie sind dunkel.

            2. mit dem thema „wiedergeboren“ kann ich nicht soooo viel anfangen aber das thema „double“ ist schon eher vorstellbar um ein eingeführtes system möglichst lange weiter nutzen zu können, um vom namen, mythos, geld, . . . profitieren zu können. wenn nach einem todesfall durch was auch immer attentat, krankheit, alter der totgeglaubte als gut gemachtes double wieder auftaucht oder eben nur ein double geopfert wird dann kann das natürlich den eindruck enorm stärken den diese person hervorruft. speziell der „westen“ lebt ja zum grossen teil mehr vom „schein“ als vom „sein“

    2. Soros heißt nicht zufällig Soros, er steht für ‚Sorrows‘ im metaphysischen Sinne. Die Schleier in unserer Zeit werden schnell löchrig, weswegen wohl auch das Engagement der Dunkelleuchten freudig auf immer neue Höhepunkte zusteuert und die Schlagzahl trotzig erhöht wird. War’s nicht Irlmaier der darauf verwies, das Zeiten kommen werden, wo man einen eisernen Schädel braucht um nicht verrückt zu werden?

      Hinter den Schleiern werden Sie neue erkennen können, wenn sie bereit sind. Was hat der Latschenträger einst gesagt: „Die Wahrheit wird Euch frei machen“, die aber ist tiefgründiger als die beste Analyse des Zeitgeschehens es zu zeigen vermag.

    3. @heimatloser
      warum die Figur Soros noch existiert, dafür würden sich mehrere simple Hypothesen finden lassen:
      1. seine Figur ist im Spiel noch „notwendig“
      2. er ist zu gut abgeschirmt und hat zu viel belastendes Material gegen etwaige Widersacher in der Hand
      3. die Wahrscheinlichste: Sein Netzwerk an NGOs und Finanzkanälen muss auch so aufgestellt, dass seine Person gar nicht wirklich benötigt wird (lediglich ein Gesicht und Sprachrohr als Aushängeschild).
      Dies ist nicht nur „wahrscheinlich“ sondern eigentlich sogar notwendig. Denn ein solches System müsste in allen Aufgaben (inkl. Kontrollmechanismen) sowieso nahezu eigenständig laufen, damit es mit minimalsten Hebeln und Eingaben gesteuert werden kann. Alles andere würde einen Einzelnen/eine kleinere Gruppe in den Aufgaben überfordern.

      1. @@@alligator79 ihr dritter punkt wird wohl der realität nahe kommen. ich denke halt für eine einzelne person ist kein einhundertprozentiger schutz über so lange zeit möglich. wenn man sich nur genug feinde gemacht hat dann landet irgendwann einer einen glückstreffer und sei es wenn er sein leben dabei opfert. leuten denen man alles genommen hat kann man so etwas wohl zu trauen. auch wird dieses „gespenst“ in seinen kreisen nicht nur freunde haben so ist also die möglichkeit von „insidertips“ und etwas „hilfe aus dem hintergrund“ nicht ganz abwegig denke ich.

        ps: ich hatte ihnen im anderen beitrag noch etwas zum kühlschrankthema geschrieben im falle das sie es nicht bemerkt haben
        mfg

        1. @heimatloser, danke für Ihre Mühen, den Kommentar und diesen Hinweis!
          Hatte den tatsächlich übersehen. Antwort finden Sie dort.
          Beste Grüße

  9. @Russophilus

    „Was auch immer Covid-19 sein mag, die Kugel ist noch im Spiel und bleibt es wohl auch noch eine Weile.“

    Um klarer sehen zu können, legen Sie doch bitte die Zahlen offen, diese seriösen Zahlen, die darauf hinweisen sollen, daß die Op- ferzahlen ( Covid-19 ) gewaltig nach oben getrieben wurden durch neulich – wieder unmaskierte und gewöhnliche Annäher- ung von Menschen.

    Ich bin ziemlich erstaunt und frage mich, warum eine solche Bitte überhaupt nötig ist. Sie haben doch bereits selber festgestellt, daß hier Dörfler sorgfältig und mühsam nach Zahlen zum Thema Covid-19 suchen.

  10. Die Überschrift passt; wieder einmal. Das Spiel scheint noch gefährlicher, als Schwarz gegen Weiß aufzuhetzen.

    Was haben wir? Viele („einzigartige“) Gruppen – keine Gemeinsamkeiten:

    1. Schwarze, die Reparationszahlungen haben wollen; gleich so um die 10.000 Milliarden (für ihr ex-Sklaven-Dasein)
    2. Schwarze, die abgreifen wollen (mit Politik nicht viel am Hut haben)
    3. generell Schwarze, die mit ihrem Leben unzufrieden sind (OBWOHL obimbo ACHT LANGE Jahre an der Spitze war … und die paar Vorzeige-Schwarzen, die angeblich um ihre Rechte kämpfen, (geldmäßig) Lichtjahre entfernt sind)
    4. Weiße, die gegen alle anderen Farben was haben
    5. Weiße, die gegen die unverschämten Forderungen der Schwarzen was haben
    6. Weiße, die so leben wollen, wie sie vor gar nicht allzu langer Zeit gelebt haben
    7. Weiße, denen es ziemlich egal ist, ob ein Schwarzer oder Weißer an der Spitze ist … sie wollen nur eins: IHRE FREIHEIT, die sie mit ihren Waffen verteidigen werden
    8. alle Hautfarben (nicht nur schwarzweiß), die in zwei Wochen zwei-millionenfach ERSTMALS in ihrem Leben Waffen gekauft haben (plus deren Familien … eine satte Zahl). Offenbar meinen viele: das Ding (= System) wird sehr bald aus dem Ruder laufen
    9. Weiße, die komplett von der Rolle sind (Medien und dämonkratten glauben)
    10. Asiaten, denen das alles irgendwo vorbeigeht … sie allerdings befürchten, es könnte „ungut“ werden
    11. Lationos, die weder Schwarz noch Weiß so richtig mögen (WAS ist bitte mit unseren Reparationszahlungen??)
    und … und … und

    Eine Gemeinschaft funktioniert mit (zumindest!) einem kleinsten gemeinsamen Nenner (z.B. „ich bin ein stolzer ämmmmerikan!“). Was aktuell gemacht wird: die einzelnen Gruppen immer tiefer zu spalten. Den Konsens, so gut es geht, komplett verschwinden zu lassen.

    Es scheint ein Endkampf IN und UM ämmmerika.

    Die amis wirken komplett von der Rolle (weder militärisch noch wirtschaftlich können sie viel ausrichten). Sie scheinen sich gerade selbst zu zerfleischen.

    Kleine Anekdote; zwecks Verdeutlichung:

    1. Während Corona hockte biden lt. Medien in einem Bunker. Wo auch immer er tatsächlich hockte, er ließ sich nicht blicken. Medien: „Wie willst du Präsident werden, wenn du so ein Angsthase bist?“
    2. Als die Unruhen um Floyd aufkamen, war es an der Zeit, „die Dinge wieder gerade zu rücken“. Demonstranten wurde vor dem Weißen Haus organisiert. Diese schienen dem „Sekret-Service“ dermaßen gefährlich, dass sie Donald in den Bunker verbrachten. Hier steckt der Wahnsinn drin: 1. WANN wird der Präsident in den Bunker gebracht? Doch nicht bei jedem Furz vor dem Weißen Haus? DAS war Hellywood!; 2. WIE kann es sein, dass sein Aufenthalt im Bunker (weniger als eine Stunde), in den Medien auftaucht?; 3. Es zeigt, dass Donald seine nächste Umgebung immer noch nicht im Griff hat … denn es kam sogleich der nächste Streich!
    3. Donald wird geraten (vermutlich von denselben Typen): „GEH doch einfach mit der Bibel in der Hand zur Kirche gegenüber! WIR werden dir den Weg freibomben! DU zeigst. dass du Eier hast!“ Gesagt, getan! Vermutlich dieselben Typen, die die paar (harmlosen!) Demonstranten vor dem weißen Haus organisierten (waren genauso harmlos, wie die erste Partie, wo Donald in den Bunker rannte), haben später angeordnet, sie (medienwirksam) mit Tränengas zu vertreiben. Der große Auftritt Donalds folgte auf den Fuß!!!!

    Hoffentlich ist mir gelungen, aufzuzeigen, wie (geistig) tief es bei den amis (auch auf höchster Ebene) zugeht.

    Sollten sie DEN BEFREIUNGSSCHLAG nicht auspacken (z.B. ein zur Potenz gefährlicheres Virus – als Corona – in Umlauf bringen), werden sie wahrscheinlich „von alleine in sich zusammenfallen“. Nicht etwa, wie einst Rom, in Hunderten Jahren untergehen (Rom MUSSTE physisch erobert werden … kein Mensch will in washington „einkehren“ … bei washington genügt der weltweite Machtverlust allemal).

    Selbstverständlich würden sie bei so einem Befreiungsschlag selbst ebenfalls draufgehen … besser gesagt: ämmerika auf jeden Fall … bei den beiden Anderen (RF/China) wäre ich mir da nicht so sicher.

    1. 1. Schwarze, die Reparationszahlungen haben wollen; gleich so um die 10.000 Milliarden (für ihr ex-Sklaven-Dasein)
      ————————————————————————–

      Die Schwarzen sollten sich an die richtige Adresse wenden, wenn sie Reparationszahlungen wollen.

      Johannes P. Ney

      Der Sklavenhandel

      Eine Spezialität der Juden

      Die Welt weiß es. Im Magazin „DER SPIEGEL“ Nr. 8./1998 steht auf Seite 7: Der Sklavenhandel lag in jüdischen Händen!

      DER VÖLKERMORD AN DEN NEGERN – BILANZ DES GRAUENS IN MILLIONEN.

      1. Bewohner der überfallenen Dörfer (zu Versklavende)
      150 000 000
      Beim Sklavenfang Getötete 5 000 000
      Zurückgelassen Säuglinge 35 000 000
      Zur Küste Getriebene 110 000 000

      2. A. d. Marsch zur Küste umgekommen 33 000 0003. A. d. Küste auf d. Rampe angekommen
      77 000 000 durch Selektion ausgesondert
      8 000 000 eingeschifft
      69 000 000 4. A. d. Fahrt zur Karibik umgekommen
      34 000 0005. A. d. 2. Rampe i. d. Karibik angekommen
      35 000 000 durch 2. Selektion ausgesondert
      5 000 000 eingeschifft
      30 000 0006. A. d. Fahrt nach (z.B.) Newport bzw. Olinda umgek.
      11 000 000 durch 3. Selektion umgebracht
      2 000 000 bei Auktion kein Gebot 1 000 0007.
      Versteigert in Nordamerika 10 000 0008.
      In Südamerika/der Karibik 6 000000 ———————————————————————————————Gesamt Anlandung und Verkauf 16 000 000 Gesamt ermordet 134 000 000 ========================

      Daraus ergibt sich, daß zur Anlandung und zum Verkauf von 16 Millionen Sklaven in der Neuen Welt 134 Millionen ermordet wurden.

      http://aaargh.vho.org/fran/livres8/NeySklavenhandel.pdf

      Ihr könnt den Negern diesen Link verkaufen, zum Selbstschutz bevor sie bei dir plündern wegen der ermordeten Vorfahren.

      1. Da klingelt was bei mir: In der „Neuen Chronologie“ zeigen Fomenko & Nossowski dass das „gelobte Land“ kein anderes als Amärrika ist, das Alte Testament somit jünger als das „Neue“. Sie haben ja auch nachgewiesen dass die Dynastien welche im AT beschrieben sind, Kopien der Chronologie von europäischen Herrscherhäusern darstellen. Es wurden einfach reale Stammbäume mit Phantasienamen versehen, und die Geschichte im Raum verfrachtet. Schwupps konnte man sich darauf berufen die ersten Menschen zu sein.
        Wenn Amärrika das „gelobte Land“ ist, dann ist es unwahrscheinlich dass es einen Schwenk nach Eurasien geben wird. Die Chinesen lassen sich sowieso nicht die Butter vom Brot nehmen. Wie es derzeit aussieht wird ein Reset in den VSA versucht und die Schwarzen sollen als Kanonenfutter herhalten. Fragt sich nur wer oder was da eigentlich geplündert werdem soll. Oder das ist nur das Vorspiel und es soll wieder ein „war president“ eingesetzt werden damit das Bush-Clinton-Bush-Obama-Spiel weiter geht die ein Land nach dem anderen zerstört und ausgeraubt haben.

    2. Sehr geehrter Sloga, so ist das mit Siedlerkolonialen Gesellschaften, ohne Kultur und Menschlichkeit, wenn nicht mehr genug GEPLÜNDERT werden kann, dann gehen die Seelenlosen Bestien, sich gegenseitig an die Gurgel.

    3. Zwei wichtige Fragen:

      1. Finden die Wahlen im November überhaupt statt?
      Falls nicht, sollte es krachen.

      2. Falls sie stattfinden: Wird der Verlierer, hüben wie drüben, eine Niederlage akzeptieren?
      Falls nicht, sollte es krachen.

      Zu amiland gab es mehrere Sendungen. Eine interessanteste These:

      Bereits September 2019 soll das System ordentlich in Schieflage geraten sein (seitdem zig-tausende Milliarden hineingepumpt). Danach kam offenbar (ebenfalls im Herbst) Corona in amiland auf. Später in China. Der Rest ist Geschichte.

      Sie mussten vom wirtschaftlichen Desaster ablenken. Allerdings wollten sie dabei nicht „völlig nackt/alleine“ dastehen. Eine weltweite Pandemie war extrem hilfreich. Daraufhin unzählige Arbeitslose. Dann Schwarzen durch Weiße töten usw. usf.

      Folglich: Nach der Pandemie durfte es wieder „Lokal laufen“. Ohne entsprechenden Auslöser (Pandemie) hätte die ganze Geschichte, aus ami-Sicht, allzu peinlich ausgesehen.

    4. im moment ist wohl nur eines sicher – die von sloga und einigen anderen angeführten punkte zeigen das gerade wieder ein land bzw. seine gesellschaft nachhaltig zerlegt wird. selbst wenn man diese unruhen wieder in den griff kriegt und da wieder ruhe rein bringt wird das für lange zeit unter der oberfläche weiter glimmen und kann beim kleinsten funken wieder voll los gehen. die zivilgesellschaft der „einfachen leute“ scheint aber in grossen teilen das landes in besserem zustand wie hier bei uns zu sein. betroffene helfen sich gegenseitig, alle möglichen leute räumen gemeinsam die schäden auf, bewaffnete bürger verhindern an diversen orten plünderungen und ausschreitungen und vieles mehr. deshalb denke ich der ausgang des geschehens ist wohl noch offen.

      1. Ich würde nicht davon ausgehen, dass es sich um ein Land und eine Gesellschaft handelt.
        Die ganzen Aktionen der globalistischen linken der letzten Jahre sprechen deutliche Worte.
        Hier ein Ausschnitt aus einem sehr lesenswerten Artikel von einer Quelle der man solche Beiträge eigentlich nicht zutraut.
        „Diese Stützpunkte bilden das Rückgrat eines (antifa)Netzes, das sich über die ganze westliche Welt und Lateinamerika spannt. Unter der Ägide dieser linken Stadtverwaltungen wird der Antifa jener Spielraum verschafft, den sie für ihr Handeln braucht. Dafür läßt sich die Antifa als Stiefeltruppe des linken Mainstreams an die Leine nehmen und ist bei Bedarf aktivierbar. Die Stadt Wien lieferte ein bezeichnendes Beispiel dafür. Der Opernball war jahrelang das Feindbild schlechthin der radikalen und extremen Linken. Jedes Jahr gab es lautstarke und auch gewalttätige Proteste dagegen, die verständnisvoll vom österreichischen Rotfunk namens ORF begleitet wurden. Seit aber hochrangige Vertreter der Grünen selbst den Opernball besuchen und SPÖ-Spitzenvertreter mit den einst verhaßten Großkapitalisten gute Geschäfte machen, änderte sich das Szenario schlagartig. Die Randale vor dem Haus waren nicht mehr erwünscht. Der Opernball findet seit 2008 völlig unbehelligt statt. Der Aufstieg der Grünen an die Macht war bereits in vollem Gange. Seit 2010 sitzen sie in der Wiener Stadtregierung, seit 2016 amtiert ein Grüner als Bundespräsident und seit 2019 ein Grüner auch als Vizekanzler. Der Antifa-Szene mußte jedoch Ersatz für die jährliche Opernball-Belagerung geboten werden, um sie weiterhin bei der Stange halten und kontrollieren zu können. Daher wurde sie von den Strippenziehern umgelenkt gegen den Ball des Wiener Korporationsrings, kurz Burschenschafterball genannt, der inzwischen als Wiener Akademikerball stattfindet. Der Ball konnte jahrzehntelang völlig unbehelligt in den Festsälen der Wiener Hofburg stattfinden, doch seit 2008 ist er jedes Jahr Zielscheibe wilder Demonstrationen.
        Link zum ganzen Artikel: https://katholisches.info/2020/06/09/der-rassismus-von-antirassisten/

    5. @ sloga

      „Endkampf in und um ämmerika“ ist eine durchaus passende Formulierung für das Finale dort.
      Als ich vor 17 Jahren meinen inhaltlichen Faden für „Gewitter über Kentucky“ spann, stand mir auch das US-Ende vor Augen. Ich postulierte damals, dass es sich auf die Auflösung des föderalen Bundesstaates beschränken würde, weil die einzelnen Bundesstaaten sich dadurch ganz bequem der hoch verschuldeten mit mit Verbrechen ohne Ende besudelten US-Bundesstaatlichkeit und somit schwerer Sorgen entledigen könnten.
      Diese Art Motivation wird auch in den nächsten Monaten oder Jahren eine zentrifugale Rolle spielen.

      Da China inzwischen begonnen hat, seine Investitionen in US-Schatz-Papiere verstärkt zu liquidieren, verweist das auf abnehmendes Vertrauen hinsichtlich der Stabilität oder Dominanzfähigkeit der usppa. Die Devise lautet, noch zu retten was zu retten ist und sich Assets zu schnappen, wo geht.
      Es könnte aber sein, dass China auf 700 Mrd. Dollar oder mehr an offenen Forderungen sitzen bleibt, wenn die Bücher der usppa geschlossen werden. Was wird denn dann?
      China wird auf die Außenstände nicht verzichten, weil die Föderation pleite ist. Obendrein werden Hawai oder Kalifornien China um Hilfen anbetteln. Es dürfte also nur eine Frage der Zeit sein, bis China dem Archipel und Kalifornien mit Hilfsgütern und eigener Militärpolizei beim Überleben hilft.
      Auch Mexiko unter Lopez Obrador wird sich nicht lumpen lassen, östlich von Kalifornien wieder elementare Hilfe und Ordnung herzustellen. Usw.

      1. @ HPB

        Die Situation ist ziemlich seltsam. Weder RF noch China scheinen überhaupt auf amiland zu regieren; scheinen um gegebene Situation keinerlei Besorgnis auszustrahlen. Als würde sie es gar nicht interessieren, was sich bei den amis so abspielt.

        Die restlichen Staaten dieser Erde glauben den amis schon seit Ewigkeiten sowieso kein Wort. Allerdings können sie sich heute (endlich) den Luxus leisten, wegzuhören/wegzuschauen (ausgenommen „ultra-Vasallen).

        Ich sehe amiland wie eine Ameise im Sandloch eines Ameisenlöwen. Sie strampelt und strampelt …

        China scheint endgültig die Faxen dicke zu haben.

        Honk Kong:

        Seit 1984 wurde mit den briten über Hong Kong verhandelt. 13 Jahre später war es so weit. China – Hong Kong für die nächsten 50 Jahre (bis 2047): ein Staat – zwei Systeme. Für die Chinesen hätte es DAS Vorzeigemodell für Taiwan werden sollen. Also, so ungefähr nach 2047 … die Chinesen haben ZEIT!

        Natürlich kam es ganz anders. Die Administration Hong Kongs tat alles, um die Stadt herunterzuwirtschaften (anglosachsen sei Dank). Die soziale Schere ging immer weiter auf (natürlich wurde dabei alles und jedes China in die Schuhe geschoben). China konnte dabei bloß zusehen.

        Ein einschlägiges Gesetz, mit dem äußere Einflüsse in/um Hong Kong bekämpft werden sollten, wurde bereits während der Verhandlungen mit den briten angedacht. Später noch zwei Mal der Hong Kong-Administration nahegelegt; beide Male gab es dafür (natürlich) keine Mehrheit.

        Dann kamen Unruhen; später, sozusagen als Draufgabe, sogar Corona. Da war dann aber: Schluss mit lustig! Peking hat kurzerhand og. Gesetz bei sich selbst „eingestellt“. Somit äußeren Einflüssen den Kampf angesagt (in dem Kontext kam es in weiterer Folge zur Aussagen von Johnson betr. Einbürgerungen …).

        Das wird allerdings kein Aufräumen werden, wie sich das der kleine Max vorstellt. Die Menschen Hong Kongs SIND Chinesen (ähnliches Problem, wie Ukraine – Russland).

        Da China allemal die notwendigen Ressourcen hat, möchte es die Spreu (Agitatoren, bezahlte Propagandisten etc.) vom Weizen (Leichtgläubige, Verwirrte, Manipulierte etc.) trennen. Das braucht (neben viel an Staats-Ressourcen) seine Zeit.

        Die Spreu wird der Arbeitgeber (anglosachsen) übernehmen.

          1. Ich verstehe nicht, weshalb sie glauben, dass es in der Macht irgendeiner nichtchinesischen Nation liegen könnte, festzulegen, dass Hongkong das neue Finanzzentrum zu werden hat ?? Haben die Chinesen überhaupt gar kein bischen Macht da mitzureden ??? Kaum zu glauben……………….

        1. Was ist denn am russischem Verhalten so seltsam? Abwarten, Nichtstun, passiv sein und sich devot vorführen lassen ,ist doch seit 2014 ein Markenzeichen der russischen Politik unter Putin.

          So! Jetzt dürfen mich die Putin Fans , QAnon Jünger etc. … steinigen weil ich es doch gewagt habe „ihren“ Gott zu kritisieren.

          1. Am besten erwarten Sie auch noch, dass wir vor Mitgefühl mit Ihnen, dem armen Opfer, weinen.

            … weil ich es doch gewagt habe „ihren“ Gott zu kritisieren.

            Was für eine schwachsinnige, selbstgefällige und verlogene Scheisse!

            Wenn Sie „gesteinigt“ werden, dann weil Sie versuchen, wieder und wieder starrsinnig Ihre äusserst subjektive und mit Verlaub idiotische Sicht aufzuzwängen.

            Sie stehen ganz knapp an der Kante! Nicht weil Sie „kritisieren“, sondern weil Sie hetzen. Sie sind hiermit verwarnt.

            1. „Am besten erwarten Sie auch noch, dass wir vor Mitgefühl mit Ihnen, dem armen Opfer, weinen.“

              Zum Glück bin ich (noch?) kein Opfer von Putin geworden -anders als die tausend abgeschlachteten Menschen im Donbass.

  11. Ich muß sagen, daß ich diese Unruhen in den USA schon kritisch finde. Gestern habe ich eine Seite gefunden, die sagt, wie Trump damit umgehen wird. Ich weiß nicht, was dran ist, die Seite kenne ich nicht, aber den Gedanken finde ich interessant:

    „Die COVID-Viruspandemie war für ihre politischen Zwecke nicht mehr wirksam. Trump und dieses Team haben es besiegt. Das Virus wird geschlagen. Es liegt jetzt deutlich unter dem Schwellenwert, der eine vollständige Sperrung des Zustands erfordert. Jetzt hat sich die Strategie darauf konzentriert, rassistisch aufgeladene Unruhen und anarchistische Gruppen einzusetzen, um die blauen Staaten für die nächsten Monate gesperrt zu halten, bis die Wahl mit Briefwahl stattfinden kann.

    Wenn diese Unruhen in den blauen Staaten – die sich nicht mehr um George Floyd und das, was ihm vor langer Zeit widerfahren ist – aufhörten, werden die Demokraten einfach ein neues Rassenereignis in einer ihrer blauen Städte auswählen und den Zyklus von vorne beginnen.

    Oder besser gesagt … sie werden es versuchen . Im Moment sind sie dabei, die meisten ihrer entscheidenden Fußsoldaten, die Organisatoren vor Ort und die radikalen anarchistischen Gruppen, die diese gewalttätigen Unruhen leiten und leiten, zu verlieren.

    Trump und Barr verändern das Spiel

    Das liegt daran, dass Präsident Trump und US-Generalstaatsanwalt William Barr am vergangenen Sonntag das Spiel geändert haben. Sie kündigten an, dass Antifa nun als terroristische Vereinigung ausgewiesen ist und dass Bundesbehörden die Mitglieder und die Führung der Gruppe verfolgen.

    Alle Strafverfolgungsbehörden des Bundes, wie das FBI, die DEA, die ATF, der Secret Service und andere, koordinieren jetzt ihre Bemühungen, Antifa endgültig zu finden und zu beseitigen.

    Die meisten Menschen auf den Straßen während dieser Proteste sind nicht die Organisatoren, das Gehirn, die Menschen hinter den Kulissen, die die Zerstörung leiten und lenken. Deshalb werden 90% der Verhafteten freigelassen. Sie spielen keine Rolle. Was zählt, ist, dass 10% versuchen, im Hintergrund außer Sicht zu bleiben.

    Trump & Barr haben gerade dem ganzen Land in klarer Sprache gesagt, dass sie den verborgenen 10%, den Anarchisten und den organisierten Gruppen nachjagen, die hinter den Kulissen gearbeitet haben, um das koordinierte Chaos zu leiten und zu lenken.

    In einigen Wochen, nachdem sich dieser gegenwärtige Aufruhrzyklus beruhigt hat, planen die üblichen Verdächtigen, zu versuchen, denselben Aufruhrzyklus wieder in Gang zu bringen.

    Aber sie werden plötzlich auf ein unüberwindbares Problem stoßen: Alle ihre entscheidenden Fußsoldaten vor Ort, die für die Koordination, die Kommunikation und die Organisation für gleichzeitige Unruhen in mehreren Städten in den Vereinigten Staaten zuständig sind, werden nicht verfügbar sein. Sie werden alle im Gefängnis sein.

    Und ich meine auch keine staatlichen oder lokalen Gefängnisse. Ich meine Bundesgefängnis.

    Keine Karte „Raus aus dem Gefängnis“ im föderalen System

    Im Gegensatz zu New York oder Kalifornien mit ihren „No Bail“ -Gesetzen oder St. Louis, wo der Bezirksstaatsanwalt jeden einzelnen festgenommenen Randalierer unverzüglich befreite [ohne den Generalstaatsanwalt von Missouri darüber zu informieren, dass sie das tun würde!], Den Bund System ist ganz anders. Es gibt kein Bundesgesetz ohne Kaution, und wenn Sie wegen terroristischer Aktivitäten angeklagt sind, ist die Kaution ziemlich hoch. Sie können auch vor Gericht gestellt werden, anstatt freigelassen zu werden.

    Verstehen Sie jetzt, was es bedeutet, dass Trump & Barr das FBI und andere Bundesbehörden nach diesen anarchistischen Gruppen verurteilt hat? Es hat die gesamte Dynamik verändert.

    Die Gouverneure, die Bürgermeister der Stadt, die Bezirksstaatsanwälte und die Polizeichefs haben kein Mitspracherecht. Sie dürfen die drehbare Gefängnistür ihrer Stadt nicht benutzen. Sie sind aus dem föderalen System ausgeschlossen. Sie sind völlig machtlos.

    Sie können laut und unter Tränen verlangen, dass die Fed ihnen ihre Undercover-Agenten zurückgibt.

    Und sie können auch das tun, was die Bürgermeisterin von DC, Marilyn Bowser, heute getan hat, als sie Präsident Trump aufforderte, all diese taktischen Einheiten des Bundes und die Nationalgarde aus Washington DC herauszuziehen, damit die Unruhen wieder aufgenommen werden können.“

    uncoverdc.com/2020/06/06/democrats-can-kiss-their-riot-cycle-strategy-goodbye/?fbclid=IwAR0Fu0x7zC-o1vZETIcJWiRs-Ij7GLf9hz-mpPDdeq_o1JtAWaAYQsEiswA

    1. @ Anton Radojewski

      Die Initiative Trumps und Barrs fruchtet nur, wenn die Bundesbehörden ausreichende Ressourcen an den Brennpunkten verfügbar haben und von dort her den „Flächenbrand des Aufruhrs“ löschen können. Ich bin mir nicht sicher, dass das reibungslos klappen wird. Mit einem gesetzlichen Federstrich ist es leider nicht getan, und Saboteure gibt es jede Menge.

      1. Ich denke nicht, dass ein Mangel an Resourcen das Problem ist, sondern dass trump rechtlich einwandfrei handeln möchte. Dazu müssen noch einige Maßnahmen ergriffen werden. Dass es einstweilen von Woche zu Woche immer schlimmer wird, kommt ihm eher gelegen.

  12. Ich habe da mal eine Frage, es gibt ja bestimmt Kundige hier.

    Ich habe seit einiger Zeit Kontakt in den Donbass, und die medizinische Versorgung ist schon ziemlich erschütternd. Eine Schwangere Bekannte mußte zur Entbindung selbst das nötige OP-Set kaufen und mitbringen. Versorgung mit Bettwäsche und allem anderen ist mit unserem Standard hier überhaupt nicht zu vergleichen.

    In der Ukraine ist es vielleicht minimal besser, aber auch nicht sonderlich viel. Es gibt in den Städtchen kleinere medizinische Zentren, aber die Ausrüstung ist manchmal uralt, wenn überhaupt vorhanden. Wir haben denen mal ein Blutdruckmessgerät mitgebracht, weil das alte fast auseinanderfiel.

    Wie sind eigentlich die medizinische Versorgung und der Standard in russischen Krankenhäusern?

    1. Zur Frage von Anton Radojewski bezüglich russischen Krankenhäusern und medizinischer Versorgung:
      Ich war als Deutscher mehrfach in Russland in medizinischer Behandlung. Ich habe mich immer sicher und kompetent behandelt gefühlt.
      Dazu gehörten eine radiologische- und Blutwerteuntersuchung in einer Polyklinik, Besuche bei der Ärztin meiner Frau bezüglich einer schweren Erkältung.
      Die Ausstattung in der Polyklinik war, was die Bausubstanz angeht, teilweise abenteuerlich. Die medizinische Ausstattung und die Kompetenz des Personals waren auf mindestens westlichen Standard. Insbesondere was die Herzlichkeit und das „Zeit haben“ angeht, waren mir russische Ärzte weit symphatischer.
      Die alte Polyklinik ist mittlerweile abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.

      Ich erinnere mich an einen Besuch bei einer Zahnärztin. Als die sah was mein deutscher Zahnarzt “ angerichtet“ hatte sagt sie:
      “ Wer das gemacht hat, hat dies mit Verachtung für den Patienten und die ärztliche Kunst getan. Da war die Absicht die Zähne mittelfristig zu zerstören. Wurzelbehandlungen wurden mittendrin abgebrochen- wohl keine Lust mehr gehabt.
      Das Material der Plomben benutzen wir seid vielen Jahren schon nicht mehr. Der der das gemacht hat sollte besser in einem KZ arbeiten. “ Zitat Ende.
      Als wir durch ein kleines Dorf, mit ein paar tausend Einwohnern, in der Taiga im Nordural kamen, sah ich eine medizinische Station mit Krankenschwestern und Krankenwagen. Zur nächsten Großstadt waren es rund 400 km. Die Station hat die Aufgabe kleinere Erkrankungen zu behandeln und bei Unfall oder ernster Erkrankung erste Hilfe zu leisten und die Patienten in Krankenhäuser zu transportieren. In Russland sind solche Stationen auf dem Land offenbar zu finanzieren. Hier auch?
      Ach ja- das Einkommen eines Arztes scheint bei 800 bis 1000 Euro zu liegen, so wurde mir gesagt.

      1. Um welches Metall soll es sich den dabei gehandelt haben? Kommen Sie mir bloß nicht mit Amalgam um die Ecke gebogen. Über dieses Material ist damals eine ähnliche Hysterie bewusst in Umlauf gebracht worden wie nunmehr weltweit mit dem Fake „CoronaPandemie“. Eine lancierte Lügerei, eine völlig unwissenschaftliche Verurteilung dieses Materials. Ich bin seit 3 Jahren wieder zum Amalgam zurück gekehrt, nach 20jähriger Abstinenz und reichlich viel Glasionomer‐ und KunststoffScheiße. Und bitte – tun Sie nicht so, als wäre die russische Zahnmedizin ausschließlich auf den Erfolg grandioser Zahnärzte begründet. Für unvollendete Wurzelfüllungen spricht wohl eher die mangelnde Bereitschaft, sich in die Fachkompetenz eines hierin bewanderten Kollegen zu begeben. Endodontie ist ein holpriges Pflaster und zu Kassenbedingungen, die den Zeitfaktor vernachlässigen, für den FeldWaldUndWiesenZahnarzt nicht wirtschaftlich zu erbringen. Ich kenne hier einen Kollegen mit ausgezeichneter Reputation. Da kostet die Wurzelfüllung dann aber auch ganz locker 2000 bis 3000€, also jenseits von Gut und Böse.
        Wenn Sie zum Nulltarif behandelt werden möchten, denken Sie daran. Bezahlen tun dann immer andere für Sie. Das wird in Russland nicht anders sein!

        1. …die Preise bei den Zahnärzten konnten sich so aber auch nur mit dem „Sozialsystem“ entwickeln. Da war es kein Problem horrende Preise auszubilden. Hat ja die Allgemeinheit bezahlt, also egal…
          Dann als sich die „subventionierten“ Preise herausgebildet hatten, hat man großflächig „privatisiert“.
          Das Ergebnis können wir heute bestaunen. 3000€ für eine Zahnbehandlung? Normal…
          Lücken werden mehr und mehr (wieder) zur Normalität bzw. beim Normalausgebeuteten. Die welche bessere Gehälter beziehen die können sich das (noch) leisten.

          1. Die Preise bei den Zahnärzten werden über bundesweite Punktwertverhandlungen Jahr für Jahr an die wirtschaftliche UNKostenEntwicklung angepasst. Diese Steigerungen fallen sehr moderat aus und erfassen sogenannte Kassenleistungen, die nach billigem Ermessen wirtschaftlich, zweckmäßig und AUSREICHEND sind. Damit wird der Erhalt der Kaufunktion hinreichend abgedeckt.
            Wer damit nicht zufrieden gestellt werden kann, zahlt, je nachdem, für welche Versorgungsform er sich entscheidet, mehr. Wer seine Schnüss von vorne, von hinten, von oben und unten „vergoldet“ haben möchte, zahlt alles, was über das Festzuschusssystem der Krankenkassen hinaus geht, selber, nach der GOZ, der Gebührenordnung Zahnärzte, die seit sage und schreibe 2012 gültig ist.

            Hierüber werden vor Beginn der Behandlung gegebenenfalls vertragliche Vereinbahrungen getroffen. Auf dem Wege über Steigerungsfaktoren, die teils über das Sechsfache hinaus gehen, versucht man damit der Tatsache zu entkommen, dass bei Zahnärzten Sozialversicherungen durch die Punktwertanpassungen gegenüber der GOZ erheblich besser entlohnen. Ich behandle Privatpatienten grundsätzlich nicht unterhalb der Sozialversicherungssätze.

            Auf der folgenden Seite können Sie sich das Ganze einmal in Ruhe anschauen.
            https://bisskultur.net/bema-goz/

            Im Fall des erwähnten Kollegen handelt es sich um jemanden, der sehr viele A-, B- und C-Promis behandelt, vor allem auch aus dem Umfeld der in Köln ansässigen Medien RTL und WDR, wo die Gehälter teils fürstlichen Apanagen entsprechen, beim WDR aus GEZRaub natürlich.

            Die zahnärztliche Einzelpraxis wird vom Markt verschwinden. Stattdessen treten entsprechende InvestorenSchrecken in den Vordergrund. Den zahnärztlichen Freiberufler wird es dann nicht mehr geben. Der zahnmedizinische Berufsstand verweiblicht exponentiell, und die lassen sich von solchen InvestorenSchrecken dann gerne einfangen. Sie arbeiten dann Teilzeit oder sind schwanger. Der Patient wird dabei immer von wechselnden Behandlern beuntreut und wird in einem Maße ausgeschlachtet werden, wie wir es uns zur Zeit noch schwer vorstellen können.
            Zahnersatz wird künftig immer mehr in China hergestellt werden.
            Viel Glück wünsche ich jenen, die meinen, das sei alles schon ganz gut so, vor allem, wenn es um Mängelbehebungen geht.
            Auch bei uns gilt, jeder bekommt, was er verdient.
            Sowohl so als auch so!

            Weiteres werde ich an dieser Stelle zu diesem Thema nicht mehr erörtern. Ich sah mich nur dazu angestiftet, das teils einfältige Laienempfinden etwas relativieren zu müssen.

            1. Paul-Wilhelm Hermsen, ich erhebe keinen Anspruch auf mehr als Laienwissen auf diesem Gebiet. Trotzdem scheinen mir die Preise mehr und mehr überzogen und vor allem sehr willkürlich.
              Man kann es in D auch in anderen Bereichen sehen. Handwerk z.B. da muss auch ein Handwerker knapp einen Tag arbeiten um sich 1 – 2 Stunden vom Kollegen leisten zu können.
              Das „einfältig“ gebe ich Ihnen zurück an den Absender.

              1. Lieber Schliemanns,
                ich habe Sie nicht gemeint. Das müsste Ihnen eigentlich einleuchten, da Sie nichts Einfältiges geäußert haben. Holgeritze war in meiner Antwort zu Ihrem Kommentar erklärtermaßen die Zielperson für „einfältig“.

                Ihre Rückgabe nehme ich jedoch an.
                Ein wenig Humor ist immer gut für die Gesundheit.
                😉

            2. Eine kleine Einordnung zu Herrn Paul-Wilhelm Hermsen vom 14.06.20/22:06
              Ich muss mich doch sehr dafür entschuldigen das ich in der Tat keine Studium der Medizin vorweisen kann.
              Es ging ursprünglich um die medizinische Versorgung in der Ukraine \ Russland.
              So habe ich aus meinem teils einfältigen Laienempfinden heraus beschrieben, was ich gesehen und dabei empfunden habe.

              Wenn ich in Russland bin lebe ich zusammen mit der Familie meiner Frau. Das hat mit Tourismus nichts zu tuen. Ich lebe in russischen Wohnungen zusammen mit Russen, gehe in russische Geschäfte und Restaurants, fahre mit russischen Transportmitteln und gehe – manchmal- auch zu russischen Ärzten.

              Ganz grob verkürzt wollte ich einfach beschreiben, welche, sehr wohl laienhaften Gedanken, mir dabei durch den Kopf gingen.

              Die oben beschriebene Zahnaerztin behandelt zu 99,9 % russische Patienten. Sie spricht auch nur russisch. Ich habe völliges Vertrauen in sie. Sie würde mir niemals zu einer Behandlung raten, rein aus finanziellen Interessen.

              Übrigens hat sie zu meinen alten Amalgam Füllungen, die ein mittlerweile schon verstorbener Zahnarzt in meinen Jugendjahren gemacht hatte gesagt: „Handwerklich gut gemacht. In der Vergangenheit machte man das so- dürften keinen Ärger machen- lassen wir so“. In meinen anderen Zähnen sind nun Keramik Füllungen.
              Angestellt ist sie in einer Gemeinschaftspraxis mit mehreren Kolllegen. Die Praxis liegt in Perm, einer Millionenstadt, die letzte in Europa. Asien beginnt 300 km weiter östlich. Kein Ort für Medizin Tourismus. Da ich da beim Zahnarzt Privatpatient bin wird bar bezahlt und stundenweise abgerechnet, mit Material ca 40 bis 70 Euro.

              Eine Röntgen Untersuchung mit Blutanalyse hat mich in einer Polyklinik unter 10 Euro gekostet.
              Ich erinnere mich noch an die Radiologin. Eine uralte, mindestens 85 jährige Babuschka. Es war etwas besonderes für sie einen Deutschen zum Patienten zu haben. Und mir ging damals durch den Kopf: „Wieviel Gutes sie im Laufe ihres langen Lebens für ihre Patienten getan haben mag!“ So viel Wärme strahlte sie aus.
              Das ist mir bei fast allen Begegnungen mit russischen Ärzten, ja mit Russen allgemein immer aufgefallen. Ihre Herzenswaerme. Im Alltag zu Fremden oft schroff – wenn man ihnen näher kommt voller Guete.

              Ich sprach kurz die abenteuerlich Bausubstanz an. Hätte
              ich es nicht mit eigenen Augen gesehen ich hätte es nicht geglaubt.
              In besagter Polyklinik befand sich ein Treppenhaus mit gelegentlich fehlenden Stufen, das heißt mit grossen, herausgebrochen Kanten. Sollte man besser nicht drauf treten. „Survival of the fittest!“ Darwin in action! Wer nicht sieht das da Stufen fehlen und sich den Hals bricht hat sein Recht auf Leben verwirkt.😀
              Wirklich- das ist wahr:
              In besagter Klinik hatte irgendjemand, über jahrzehnte alten Linoleumboden, Heizungsrohre quer über den Hauptgang von rechts nach links gelegt in ca 5 cm Höhe.
              Darwin 😀 persönlich ?

              Nun diese Klinik ist mittlerweile einem Neubau gewichen. Geblieben sind die herzensguten Doktoren.

              Nichts für ungut Herr Hermsen. Es sind halt meine Beobachtungen subjektiver und laienhaften Natur, von Dingen und Menschen die mir als reinrassigem (West) Deutschen in Russland begegnet sind.

        2. @Paul-Wilhelm Hermsen,

          mein Zahnarzt arbeitet mit 2 Kollegen in einer Gemeinschaftspraxis. Als eine Wurzelbehandlung bei einem der schwierigen Backenzähne fällig wurde sagte er:

          Ich kann Ihnen das machen, keine Frage, ich bin gut – aber mein Kollege ist besser!

          Ich rechne ihm seine Ehrlichkeit hoch an. Es ist wohl nicht ganz einfach bei mehreren Wurzeln in die hinterletzte Ecke zu kommen und mache können das eben besser. So wie einige besser Tennis spielen und andere besser schwimmen.

          Ich denke das sollte man immer im Hinterkopf behalten, da der Beruf des Arztes ja auch mit mechanischer, handwerklicher Geschicklichkeit zu tun hat.

    2. in der ukraine minimal besser – nicht wirklich. der vater einer freundin hatte vor etwa 2 jahren einen schlaganfall als er im krankenhaus seines heimatstädtchens war ist sie mehr oder weniger jeden tag zu ihm ins krankenhaus gegangen um ihm essen zu bringen und zu füttern da er mit diversen lähmungen zu kämpfen hat. sie hat bettwäsche mit ins krankenhaus genommen weil er bei der einlieferung einfach in ein bett mit sichtbar gebrauchter bettwäsche gesteckt wurde. diese bettwäsche hat sie über die zeit des aufenthalts mehrmals nach hause genommen um sie zu waschen. hygieneartikel und persönlich dinge wurden wärend ihrer abwesenheit neben dem bett des hilflosen kranken mehrfach weggestolen so das sie von zellstofftaschentüchern bis zur seife alles in eine tasche gepackt hat und jeden tag hin und hergeschleppt hat da praktisch nur sie selbst bei der persönlichen hygiene des hilflosen kranken angepackt hat. später ist sie mit ihrem vater für eine notwendige operation nach kiew gefahren. den transport des nur liegend transportfähigen kranken hat sie selbst organisiert und bezahlt. das ging mit einer art schwarz fahrendem taxi. sie war dort die ganze zeit mit ihm im krankenhaus und hat sich in ähnlicher weise wie in dem anderen krankenhaus um ihren vater gekümmert bis sie wieder zusammen nach hause sind. auch dort hat sie alles mögliche selber mitbringen müssen und essen selber gekauft und zubereitet. ich weis aber nicht genau wie das organisiert war, sie hat auf jeden fall dort bei ihrem vater im krankenhaus geschlafen.
      das sind zustände dort die sind für uns hier unvorstellbar. man muss aber auch sagen das zumindest in kiew gegen entsprechende bezahlung jede behandlung auf höchstem westlichen niveau möglich ist. wenn aber kein geld vorhanden dann kommst entweder mit der kostenlosen primitivversorgung über die runden oder dein leben ist nix mehr wert. so wie ich das verstanden habe lebt das gesundheitswesen dort zumindest auf dem land immer noch zu grossen teilen von dem was bei der zerlegung der UdSSR vorhanden war. das ist wohl nicht überall so aber scheinbar doch weit verbreitet.

  13. Anton Radojewski

    Ich kann da ein bisschen eine Antwort geben. Dabei darf man aber nicht vergessen, Russland ist gross und meine Erfahrungen beziehen sich nur auf die Region Moskau.

    So wie ich das verstanden habe gibt es die kostenlosen medizinische Einrichtungen und bezahlte Einrichtungen, Analyselabors, Kliniken, Spitäler.

    Jeder Russe und Ausländer mit Aufenthaltsbewilligung kann die kostenlosen Spitäler usw. in Anspruch nehmen.

    Es gibt auch so etwas wie eine halbprivate Krankenversicherung und private Krankenversicherung.

    Bei den kostenlosen Einrichtungen bekommt man einfach das Programmminimum. Je nachdem wo man hin geht, heißt es zum Beispiel, dass man Essgeschirr mitnehmen soll, da es zu wenig geben könnte und ähnliches. Also, dass man gewisse Gebrauchsartikel selber kaufen sollte ist durchaus üblich.
    Eine Erfahrung, welche ich gemacht habe ist zum Beispiel, dass beim Ultraschall kein Papier vorhanden war, um ein Bild auszudrucken.

    Aber bitte hier nicht vergessen, es ist absolut kostenlos, also man bezahlt gar nichts auch keine Versicherung. Man ist einfach gratis versichert und kann all diese Dienste in Anspruch nehmen.
    Also gewisse Mangelerscheinungen gibt es in Russischen (gratis) Einrichtungen schon, aber es ist nicht mehr so wie in den 90ern, als man noch das Nähzeug zur Operation selber mitbringen musste. Damit wird ja jetzt die Ukraine beglückt, mit den ach so tollen wertewestenwerte.

    Wenn man es denn etwas „reichhaltiger“ will und „luxuriöser“, dann muss man eben eine eigene Versicherung abschliessen oder einfach selber bezahlen. Diese Einrichtungen haben auch nicht diese Phantasiepreise des wertewestens.

  14. Die Kugel ist noch im Spiel. Trump wurde extrem attackiert. Egal ob ich ihn mag oder nicht. Zu seiner überraschender Wahl damals, kam die Rußland Karte, irgendwelche Kontakte. Dann kam das Impeachment, völlig lächerlich, dann kam Coronavirus. Leider abgeflacht, obwohl hier immer noch Menschen den Maulkorb tragen. Dann kam Black Matters. Also die Rassismuskarte. Hier: du bist Nazi. Hat alles nicht wirklich gepunktet . Dieser Trump ist immer noch im Amt. Der muss echt gute Bodygards haben. Jetzt warten wir auf September/Oktober . Da muss was passieren. ZB Coronan mutiert, tötlicher als vorher. Black live matters wie in der Ukraine mit Snipers auf dem Dach etc. Trump muss verhindert werden. Irgendwie erinnert er mich an Gorbaschov

  15. Ich hab letztens noch gelesen, das laut einem russischen General … die ganzen mikroben-test dazu angelegt sein könnten, auch die Krankheit selber zu transportieren … da hiess es ja letztens auch, das die viren über die Nase die Krankheit auslösen könnten …

    Für mich eine These – die schön perfide – nicht von der Hand zu weise ist …

    @ Russophilus bedankt für den Artikel.

    1. @Wu Ming
      Eine recht wahrscheinliche These.
      Tansanias Präsident Magufuli hatte ja auch danach gefragt: wie es sein kann, dass auch bei Papayas, Ziegen und u.a. ein einheimischer Vogel positive Corona-Testergebnisse zu Stande kamen (Tests aus dem Inneren der Probanden, keinerlei Aussenabstrich).
      Er forderte daraufhin Erklärungen aus der Wissenschaft.
      https://www.youtube.com/watch?v=dYfSqMult6c&t=59s

      Einzig sichtbares Ergebnis nach einigen Wochen: Tansania wurde vor einigen Tagen als „Corona-frei“ erklärt und wird seither entsprechend auf der Karte des Johns Hopkins in allen Einträgen verzeichnet 😉

  16. Ziemlich spannendes Interview bei Tacheles (Röper & Stein), besonders was die Ukraine und auch die Finanzierung der Farbenrevolution in den usppa durch soros betrifft.

    Hier die entsprechende Stelle markiert
    https://youtu.be/nbzhL3L239s?t=2565

    Filmseqzenz von Poroschenko beim Staatsanwalt ab Min. 45.
    Sehenswert.

  17. Bereits im Wahlkampf, bei AIPAC hat Trump vor einem Saal voller jubelder Juden gerufen, dass er 1000% zu Israel steht. Auch dass Roy Cohn sein Mentor war, wohl auch im Bereich sexueller Perversion und die Trump Familie durch den jüdischen Mob zu Geld kam und der immerhin vier mal bankrott gegangene Trump nur durch jüdisches Geld am Leben gehalten wurde und dass seine Tochter mit Kushner,verheiratet ist, dessen Familie mit Bibi ganz enge und Chabad ist war kein Geheimnis.Trumps gesamtes Umfeld war immer jüdisch. Alle konnten das wissen.

    Politisch bestens informierte Leute haben sich reihenweise was vorgemacht und möchten das nun nicht zugeben. Das ist besonders deshalb sehr schlecht, weil es bedeutet, dass sie wichtige Teile der jüdischen Herrschaftstechnik ausblenden und obwohl sie es könnten ihre Anhänger nicht aufklären sondern im Dustern lassen. Es wurde der Hoffnung und Wunschknopf gedrückt (wie bei Obama) .

    Trump ist eine Kreatur aus den Protokollen. Feige – ja sicherlich, das ist er vermutlich. Vor allem aber ist er durch und durch verkommen und von Anfang an ein Werkzeug.Grooming wird der Prozess genannt durch den sie sich Werkzeuge erschaffen.

    1. – 1) ruft so ziemlich *jeder* ami politster so ziemlich alles bei aipac. Einer der trump Vorgänger z.B. erklärte, er selbst würde sich in den Schützen-Graben begeben wollen, falls israel jemals angegriffen würde.

      – 2) ist „jüdisch“ nicht automatisch gleich „schlecht/böse/gemein“.

      – 3) sind praktisch alle nationalen/patriotischen Regierungen und politster weltweit sehr israel-freundlich. Vielleicht auch, weil israel in einer (insb. geo-politischen) Lage ist, in der es nur stark nationalistisch überleben kann.

      – 4) muss man trump, wenn man sich denn anmaßt, ihn zu beurteilen, aus einer ami-Perspektive beurteilen, denn von dort kommt er und dort ist er Präsident. Und bei amis heisst auf die Schauze fallen (z.B. pleite gehen) nicht viel. Wichtig ist dort nur, dass man es versucht hat und ob und wie man wieder aufsteht, wenn man auf die Schnauze fiel.

      – 5) Ich selbst stehe israel *sehr* kritisch gegenüber – aber: Nicht *alles* ist dort nur immer schlecht.
      – 6) Ich mag keine anti-jüdische Hetze, vor allem nicht, wenn „jüdisch“ und „zionistisch“ locker gleich gesetzt wird. Nehmen Sie das als hier verbindlich zur Kenntnis!

      1. – a) Welchen Teil von „ich will hier keine undifferenzierte anti-jüdische Hetze“ haben Sie nicht verstanden?
        – b)

        Diese Behauptung ist nur der bisherige Höhepunkt Deiner Argumentationslinie im Zuge Deiner Kommentare zu diesem Thema, wo Du …

        „Deiner“? „Du“? – Ich bin nicht „Du“ für Sie, garantiert nicht.

        –> „Beitrag“ gelöscht.

        Beim nächsten auch nur komisch schauen haben Sie eine längere Auszeit – Russophilus

    2. @Freiherr, warum hetzen sie denn mittels der Medien aus allen Rohren gegen Trump, wenn er ihr Werkzeug ist und veranstalten alles nur denkbare, um ihn wieder loszuwerden.
      Dass Trump „vermutlich“ feige ist, ist wirklich die sinnfreieste Bemerkung hier seit langem.
      Bei welcher Wahl wird denn nicht der „hoffnung und wunsch-knopf“ gedrückt?
      Durch und durch verkommen ist Trump also auch, aha. Ihr Kommentar ist an Einseitigkeit wirklich nicht mehr zu überbieten, aber wenn sie nichts substantielles gegen Trump aufführen können, zeigt das doch, dass er ein wirklich aufrichtiger und guter Präsident ist.
      Das sieht man auch an den Gegnern, die er hat, von Biden bis zur Antifa, CNN etc. einfach nur Abschaum.

    3. „Trump ist eine Kreatur aus den Protokollen. Feige – ja sicherlich, das ist er vermutlich. Vor allem aber ist er durch und durch verkommen und von Anfang an ein Werkzeug. Grooming wird der Prozess genannt durch den sie sich Werkzeuge erschaffen.“

      Dann zeigen Sie mal auf, woraus Sie schliessen, dass Trump eine Figur aus den Protokollen ist.

      http://www.kath-zdw.ch/maria/texte/24.protokolle.html

      Zeigen Sie mir, an welcher Stelle der Protokolle sich ein Mann wie Trump als bewährter Helfer oder als Kreatur wiederfindet.
      Sind Sie eigentlich aufrichtig, oder werfen Sie hier mit DSMüll herum?

      Wieso ist der Mann feige? Der Mann ist 74 Jahre alt und könnte locker seine Zeit mit entspannteren Tätigkeiten verbringen denn als Potus.

      Als Freiherr sollten Sie da besser einen gemäßigten Ton wählen. Ich will gar nicht wissen, wie es uns erginge, wäre die ArchontenBestie Clinton an seiner Stelle.

      Und was die VerbrecherPräsidenten vor Trump alles so veranstaltet haben, sollte Ihnen eigentlich nicht entgangen sein.
      Wohl gemerkt – ich bin kein Fan von Trump. Immer noch nicht. Ich habe auch noch nicht festgestellt, dass das Volk in der von ihm angekündigten Weise als Souverän restrukturiert worden wäre.

      Ich sehe nur, dass er eine Feste des Neoliberalismus, die da lautet, Globalisierung um jeden Preis, systematisch zerstört, und jeden Tag Jene, die hierfür durch ihre Medien gegen ihn zu einer Art „Heiligen Krieg“ aufrufen, an den Pranger stellt.
      Überhaupt hat die tumbe Öffentlichkeit es Trump zu verdanken, dass die Medien als FakeAnstalten entlarvt wurden.

  18. === Zustands-Beschreibung ===

    Dieser Tage wurde in atlanta (georgia) in idiotistan wieder ein Neger von der „Polizei“ erschossen. Ich schreibe darüber, weil es ein gutes Beispiel, ja eine Beschreibung des Zustandes in amärrika ist.

    Also: „Polizei“ befasst sich mit Neger, nachdem der statt loszufahren wieder einparkt. Der „Polizist“ ist sachlich-höflich, zunächst sogar freundlich und lässt das dümmliche Geschnatter des Negers über sich ergehen, besteht aber auf die Beantwortung seiner Frage, ob der Neger (Alkohol) getrunken hat. Der räumt das ein, spielt es aber herunter. Nach höflichem aber beharrlichen Drängen des „Polizisten“ stimmt er einem Alkohol-Test (ins Röhrchen blasen) zu. Offensichtlich hat er doch mehr als erlaubt getrunken, also versuchen der „Polizist“ und sein Kollege in festzunehmen. Anfangs macht der Neger scheinbar mit, aber sowie sich die Handschelle um die eine Hand gelegt hat, wehrt er sich plötzlich massiv. Die „Polizisten“, die ich nicht zufällig in Anführungs-Zeichen setze, sind überrumpelt, schaffen es aber irgendwie, den Neger halbwegs festzuhalten. Einer zückt seinen taser – der Neger nimmt ihn ihm aber umgehend ab. Alle drei ringen recht konfus und planlos. Der Neger schafft es, sich von den beiden nieder gerungenen „Polizisten“ loszureissen und rennt weg – immer noch mit dem taser in der Hand – weshalb die „Polizisten“ ihn wohl als bewaffnet einstufen … und ihn erschießen.

    Gewiss sind nicht alle Polizisten in idiotistan derart erbärmliche Versager, aber das Gros ist unfähig und/oder verfettet und jedenfalls nicht auch nur halbwegs in Form, primitiv/schlecht ausgebildet und extrem gewaltberweit.

    Damit stelle ich mich wohlgemerkt *nicht* auf die Seite der Neger! Deren kriminelle Energie und Gewalt-Bereitschaft ist in der Tat häufig ziemlich hoch, aber: Das weiss man als Polizist doch; da nimmt dann einer die Verhaftung vor und der Kollege sichert ihn – statt dass beide unbeholfen, blauäugig und durchweg unprofessionell an dem Neger herum pfuschen.

    Lobenswert war bei der Aktion nur eines, nämlich dass soweit ersichtlich „nur“ 2 „Polizisten“ zugange waren. Üblicherweise sind in idiotistan mindestens 6 „Polizisten“ (3 Fahrzeuge) oder sogar noch mehr.

    Aber gleich wie, der Fall wird *natürlich* von den „liberalen“ und deren kriminellen medien und terror-Banden aufgegriffen und extrem aufgebauscht und als Beispiel weisser rassistischer Brutalität genutzt.

    1. Nikolai Alexander – ein Fürsprecher der AfD und somit nazürlich auch ein phöser Nazi, hat die Sache einmal schön aufgedröselt. Daneben hat er in der Vergangenheit auch andere interessante Beiträge erstellt, ich glaube, ich habe ihn hier auch schon mal am Lagerfeuer erwähnt.

      Titel: „Heute brennt Amerika – und morgen die ganze Welt“
      Link: https://www.youtube.com/watch?v=onORXFJ8DTY

  19. sehe ich genauso
    Ich habe mir alle Videos dazu angesehen
    Der Neger wuerde noch leben wenn er sich normal verhaften haette lassen aber das ist bei Negern anscheinend nicht im Programm ( moeglicherweise wurde er bereits wegen was anderem gesucht )
    Der Neger wuerde noch leben wenn die 2 Polizisten halbwegs ausgebildet und mit einem IQ von 100+ ausgestattet waeren
    Solche Volltrottel sieht man immer oefter dann dem weglaufenden Neger in den Ruecken ballern am besten das ganze Magazin
    In die Beine haette auch gereicht und sie haetten ihn auch zuhause verhaften koennen das nicht billige Auto hatten sie ja
    Also Schuldverteilung meiner Meinung nach 70/30 ( 70 fuer die Volltrottel)

    1. wie vermutet war er kein Engel
      Er hat 2014 7 Jahre bekommen wegen Gewalt gegen seine Kinder!!! und seine Frau und ist nur auf Bewaehrung draussen gewesen wegen Corona
      Wegen Alkohol am Steuer haette er wieder fuer einige Zeit mehr Knast aufgebrummt gekommen und daher die Kurzschlussreaktion
      Mein Mitleid geht nun gegen NULL

      https://www.tigerdroppings.com/rant/o-t-lounge/rayshard-brooks-was-on-parole-due-to-covid-cruelty-to-chidren-obstruction-of-police-etc/90478955/

    2. Haben Sie sich das Video angesehen? Das lief in Sekundenbruchteilen an. Der Polizist hatte nicht die geringste Chance zu überlegen, ob das ein Taser war oder eine scharfe Waffe. Der Typ drehte sich um und zielte auf den Polizisten, die Schüsse trafen ihn dann in der Rückdrehung und trafen ihn deshalb in den Rücken. Dieses „in die Beine schießen“ ist in solchen Situationen vollkommen illusorisch.

      1. Es bestand keine Lebensgefahr für die beiden Obertrottel er hatte nur einen Taser entwendet und keine Waffe
        Daher war es absolut unnötig dem fliehenden Saufkopf mehrmals im den Rücken zu schießen
        Auch in den USA darf man nicht einfach so toetliche Gewalt anwenden
        Den kriminellen Neger möchte ich hier nicht verteidigen jedoch haben die Trottel hier unverhältnismäßig reagiert
        Die ganze Aktion ist von Anfang an von Trottel 1 und dann speziell Trottel 2 ganz falsch gehaendelt worden

        1. Problem Nr. 2: Polizisten sind Menschen und machen ergo auch mal Fehler, drehen durch, usw.

          Ich *verstehe* sogar, dass die den Neger als bewaffnet und ergo als sehr gefährlich eingestuft haben. Nicht weil es tatsächlich verständlich ist, sondern weil ami-cops so „ausgebildet“ sind.

          In einem halbwegs funktionierenden Rechtsstaat weiss man, dass Polizisten nur Menschen sind und schult und trainiert seine Polizisten so gut wie möglich, setzt ansonsten gute Bullen, deren Lunte aber leicht entzündlich ist, auf ruhige Posten (oder auf welche, wo schnelles Losprügeln üblich und erwünscht ist), stellt grob falsch handelnde Bullen vor Gericht (auch wenn sie meist billig davon kommen), betreut sie psychologisch usw. und drillt sie vor allem darauf, die Bürger-Rechte der Menschen halbwegs zu achten und stets zu bedenken, dass sie Teil eines *Rechts*-Systems sind.

          Nicht so in den usppa. „Ausbildung“ zum cop heisst dort, cop-Sein lernen, also martialisch und bedrohlich zu wirken, zu ballern und wenn einen auch nur eine 5-Jährige komisch ansieht, sofort Verstärkung rufen und überhaupt und allgemein möglichst in großen Rudeln auftreten. (Siehe auch ami-„Militär“ – die haben „in überwältigender Masse agieren“ anscheinend in den Genen und als Religions-Ersatz).

    3. so wie beschrieben kann das ein hinweis sein das auch bei denen dort die qualität der polizeiarbeit leidet wenn die polizei „kaputtgespart“ wird. es gibt ja anscheinend hinweise darauf das eben jene linksdemokratten, welche dort an der macht sind gerne mal das polizeibudget zusammenkürzen um die gegenseite zu ärgern und eigene schnapsideen umzusetzen.

  20. Bei dem Fall frage ich mich warum ein anderer PKW Fahrer den Schwarzen nicht einfach durch klopfen an der Scheibe aufgeweckt hat. Stattdessen wird die Polizei gerufen. Dann bestand auch von Seiten der Polizei die Möglichkeit den Schlüssel des Fahrzeuges einfach einzukassieren und gut. Später hätte er den Schlüssel einfach abholen können. Stattdessen eine unnötige Festnahme. Diese Situation hätte also leicht vermieden werden können wenn alle Seiten ihren Verstand eingesetzt hätten.

    1. . . . gibt also doch so was wie karma. scheinbar ist dieses karma am üben um seine zielgenauigkeit zu verbessern.

  21. https://twitter.com/NikGerassimow/status/1272449281660600320

    Nach Syrien und Libyen hat die Türkei nun auch im #Irak neue Militäroperation gestartet.
    Dutzende Kampfjets haben kurdische Ziele im Nachbarland angegriffen.
    Also erneut eine völkerrechtswidrige Militäroperation auf dem Gebiet eines anderen Staates.
    Ankara wird tollwütiger.
    Die Operation heißt übrgens „Adlerkralle“.
    Manche Konfliktbeobachter spekulieren, dass die Luftschläge eine umfangreiche Bodenoffensive vorbereiten, die demnächst startet.
    Wenn das stimmt, würde die Türkei also offiziell Teile von bereits 2 Staaten okkupieren.

      1. Da kommt wohl nur Russland in Frage.
        Hier zulande wird zu lebenserhaltenden Maßnahmen für die Ägäis getrommelt. Es ist zum Kotz… Aber viele Deutsche scheinen schon recht oberflächlich zu sein. Sie haben es sich nach den Strapazen seit März verdient „endlich abschalten und Urlaub“. (Einige zumindest)
        Gruß

        1. es wäre interessant zu erfahren unter welchem licht die vergangenen geschäfte russlands mit der türkei jetzt bewertet werden

            1. schon klar, aber das meinte ich nicht.
              mir ging es eher um:
              die türkei sichert die sensibelsten stellen ihres rückgrats mit s400 erhöht ihre versorgungsstabilität/stärkt ihre wirtschaft durch energiegeschäfte mit russland. . .
              und nutzt die (unter anderem) daraus resultierende stärke für offensiv/expansionistische auftritte in diversen nachbarländern

            2. Der Irak ist die Interessenzone von Vielen. Das Ölfeld im Norden ist quasi jungfräulich und stellt einen der größten Schätze der Welt dar. Ein Schatz mit dem man erfolgreich Krieg führen kann. Pure Macht sozusagen. Deshalb haben die Russen dafür gesorgt, dass die Yankees den Irakkrieg in Syrien verlieren.

      2. Gute Frage. Wenn ich mir den türkischen Staatshaushalt ansehe , die Sanktionen der USA und die Tatsache das kein Europäer dieses Jahr in die Türkei fliegt plus Krieg mit ALLEN Nachbarn dann denke ich, der Erdogan verprügelt sich selber. Russland macht so lange mit dem Geschäfte wie geht und testet seine Waffen gegen die NATO-Technik der Türkei. Wenn ich wüste was Putin weiß, Ich wäre sooo glücklich.

        1. „drew up plans“ (entwickelte mil. Planung) ist nicht notwendig dasselbe wie „hatte wirklich vor“. So manche Planung wurde aus ganz anderen Gründen entwickelt, gelegentlich sogar, um wirkliche Pläne geheim zu halten und/oder pseudo-Pläne zu „füttern“.

          Im übrigen hat jedes halbwegs brauchbare Militär ständig halbwegs aktualisierte Pläne für jedes Nachbar- (oder anderweitig relevante) Land in der Schublade.

          1. Pläne gegen Armenien, Russland oder Ägypten sehen ich ja ein, aber ein EU und NATO wie Griechenland???
            Ist das schon echter Wahnsinn ? Einen Mehrfrontenkrieg hat schon Hitler und Napoleon verloren und die türkische Wirtschaft ist meiner Meinung nach kurz vor den Zusammenbruch.

      3. https://twitter.com/NikGerassimow/status/1273168992354668544
        Die Türkei hat eine Bodenoffensive im nächsten Nachbarland gestartet – „Tigerkralle“ im #Irak .
        Behörden verbreiten schnittige Kampfvideos.
        Laut Ankara natürlich alles nur „Selbstverteidigung“.
        Joa, „Selbstverteidigung“ auf fremden Boden.
        So ähnlich meinten das auch die Nazis.

        https://twitter.com/NikGerassimow/status/1273235078563364864

        Frankreich erhebt schwere Vorwürfe gegen die Türkei.
        Türk.Flotte soll franz.Schiffe im Mittelmeer gefährlich bedrängt haben.
        Paris ruft #NATO zur Reaktion auf.
        Man dürfe türkische Aggressionen nicht mehr einfach hinnehmen
        In der Tat.
        Die türkische Außenpolitik läuft gerade Amok.
        Innerhalb kurzer Zeit hat Ankara Militärinvasionen in:
        – Syrien,
        – Libye,
        – Irak gestartet.
        Zudem schwere Provokationen gegenüber Griechenland und deutschen Frontex-Beamten.
        Ankara macht sich zum Pariastaat.

        1. Joa, „Selbstverteidigung“ auf fremden Boden.
          So ähnlich meinten das auch die Nazis.

          … oder, aktueller, die amis … oder auch, oh Schreck, deutschland, dessen regime „uns“ (bei weitem nicht nur) am Hindukush „verteidigt“.

          Was die franzosen betrifft, so haben die auf unserem Kontinent (ausser Russland natürlich) die einzige Streitmacht, die das türkische Militär erfolgreich bekämpfen könnten.

          Aber sie nölen lieber und jammern und wenden sich an die nato.

          Also:
          1) Warum treibt erdogan diese blutigen Spielchen?
          2) Ist erdogan wirklich ein Herr oder nicht vielmehr ein Diener, jedenfalls in einigem?
          3) Wer ist die Macht dahinter?
          4) Der Zeitpunkt. Im Fall Irak z.B. ist der Zeitpunkt justamente nach der – übrigens nahezu komplett von den werte-westlichen medien verschwiegenen – de fakto Total-Kapitulation der amis dort.

    1. @hoonk
      Diesen Artikel habe ich auch heute Nachmittag gelesen…

      Da sind Sie aber schön der Psy-Op aufgesessen, wie ich auch im ersten „überfliegen“ des Artikels.

      Jedoch…

      Ich frage Sie jetzt einmal WAS sehen Sie, wenn Sie den Artikel aufrufen?
      Was ganau? Rufen Sie die URL bitte nochmals auf.

      Unvoreingenommen.

      Das Bild eines Sonnen-auf-oder-Untergangs, im Vordergrund „optimistische Arbeiter“.
      Überschrift: „Shutdown rettete Millionen – aber…“

      Entscheidend für die psychische Wahrnehmung der meisten Menschen sind die ersten drei Worte. (Meine Erfahrung,, da langjährig tätig im Marketing)

      „Corona-Verängstigte“ lesen nach „Shutdown rettete Millionen…“gar nicht weiter und sehen nur das Bild im Hintergrund, nicht die darin eingebettete Grafik (Bild=Emotion/Unterbewusstsein; versus Grafik=mathematisches Muster/bewusstes Denken).

      Die Ansicht corona-verängstigter Menschen sind ab den ersten drei Worten der Überschrift im Unterbewusstsein „bewiesen“ und somit felsenfest untermauert, denn die WELT hat das ja geschrieben.

      Kritische Menschen lesen weiter und erfahren einen völlig anderen Kontext im Artikelverlauf.
      So funktioniert Manipulation.

      Bestärke zuerst das Narrativ und bringe dann inhaltlich klein das „aber“, stelle anschließend die Studie zum „aber“ so verquer als möglich dar (z.B. BIP zu Lebenszeit aufgerechnet etc) um sie indirekt ad absurdum zu führen.

      Der Zweifler denkt, „Ja, endlich wird mal Tacheles geradet zum echten Schaden in Wirtschaft und Leben der Menschen“ – um irgendwann festzstellen, das da nur irgendwas abstraktes in Wirtschaftszahlen gegen hypothetische Lebenszeit hoch gerechnet wird.

      Sämtliche Corona-Erhebungsdaten sind zwar in weitaus größerem Rahmen verquerer/gefälschter als die Studie im Artikel – jedoch wird hier ein verfaulter Apfel einer anderen, krummen kleinen Studien-Banane gegenüber gestellt.

      Absicht:
      – das bestehende Narrativ psychisch bestärken

      – Verwirrung schaffen

      – derzeit real existierende Uberlebens-Notstände der klein- und mittelständischen Unternehmen marginalisieren, da in der Studie irrsinnigerweise „BIP gegen Lebenszeit“ hochgerechnet wurde.
      [Anm. warum Klein-/mittelständisch? Den großen Unternehmen ist BIP und Menschenleben sowieso egal, die sind international (in Steueroasen) aufgestellt und haben alle ihre Deals auf Subventionen zum Erhalt des künftig gewünschten Arbeitnehmervolumens neu fixiert.]

      – beide Positionen („Gläubige“ und „Leugner“) bestärken = spalten, OHNE auf irgendwelche realen Fakten einzugehen.
      (Keine echte Argumentation, kein Pro und Contra zu EINEM greifbaren Sachverhalt)
      Corona-Lockdown-Lebensrettung-in Jahren vs. anderer Studie aus ganz anderem Fachbereich,. Beide Studien lediglich entstanden aus „rein hypothetischen Hochrechnungen und Statistiken“.

      – sich als „Kritiker“ anbiedern, denn man hatte das ja veröffentlicht (unter irreführender Überschrift)

      Einfach ätzend derart krudes Zeugs.

      Der Artikel der Welt kratzt damit sogar den kritischen Leser richtig an den peripheren Hirnwindungen. 😉

  22. Entschuldigung, im Eifer des Gefechts habe ich glatt das Wichtigste vergessen zu erwähnen:

    Überschrift der WELT:
    „Shutdown rettete Millonen –…“

    WELCHE Millionen?
    Äpfel? Unternehmen? Menschen??

    Stand heute (laut dem unlauteren JH Institut) für Deutschland erfasst seit Beginn der Statistik (!):
    Infiziert: 187.682
    wieder gesund gemeldet : 172.692
    mit Corona verstorben: 8.807

    ergo existieren gerade 6163 Menschen in D, welche sich noch in Quarantäne befinden und noch nicht als gesund im System eingetragen wurden.
    Hochgerechnet auf 82 Mio Einwohner macht das eine Sterblichkeitsrate, welche sich derzeit auf 0,0174 % beläuft.

    Im Vergleich dazu Japan (ohne Lockdown in der Wirtschaft, nur mit Empfehlungen an die Einwohner):
    Infiziert in Japan: 17.439
    wieder gesund gemeldet : 15.567
    mit Corona verstorben: 929

    hochgerechnet auf >126 Mio Einwohner macht das eine Sterblichkeitsrate, welche sich derzeit auf 0,00073 % beläuft.

    Japan ist insofern ein guter Vergleich, da in Bevölkerungsstruktur im Schnitt älter als D und in der Dichte der Bevölkerung weit höher angesiedelt.

    Selbst weltweit gibt es derzeit laut JH nur um die 434.854 MIT Corona verstorbene.

    Wo, Wer, oder Was sind die „Millionen Geretteten“ in Deutschland, von denen die WELT heute in der Headline halluzinierte?

    1. @Alligator, ich habe mich auch gewundert, beim Aufrufen des links erschien der Satz um den es mir ging gar nicht mehr. Unter dem Bild bei meinem ersten Aufruf des Artikels war eingerahmt in größeren Buchstaben zu lesen, dass die Maßnahmen mehr Menschenleben kosten als sie retten. Man konnte den satz auch nicht markieren, sonst hätte ich ihn in den Kommentar kopiert. Ich habe den Artikel auch nicht gelesen weil ich den hätte bezahlen müssen was ich natürlich nicht tue. Daher bin ich davon ausgegangen dass der Artikel den einleitenden Satz weiter ausführt, was wohl nicht der Fall war. Die Überschrift mit den Millionen „geretteten“ ist allerdings erklärungsbedürftig und widerspricht dem Satz um den es mir ging. Demnach müssten ja noch mehr als Millionen (weltweit? In D?) An den Maßnahmen gestorben sein.
      Danke für die „Mitarbeit „.

      1. @hoonk
        Eine bewährte Taktik der Welt:
        Artikel die viel gelesen und in den Kommentaren stark frequentiert werden, die verschwinden nach wenigen Stunden hinter der Bezahlschranke.

        So wird bei Welt sehr gerne mit pseudokritischen Inhalten verfahren.
        Vorher frei zugänglich, später verpixelt.
        Kommentare und Antworten darauf natürlich ebenfalls weg.

        Soll die mAn sehr breite (!) anders denkende, kritische Leserschaft der politisch völlig verlassenen Mittelschicht in die Abo-Falle locken.

        Im Fall dieses Artikels bleibt dann nur noch die irreführende Schlagzeile und der Teasertext sichtbar.

        Welt wird von mit als einziges Blatt der MSM regelmäßig gelesen um die gerade hochgejubelten Narrative mitzubekommen. Jegliches TV wurde vor Jahren zur Gehirnhygiene abgeschafft.

        Dort findet man täglich (schon auf beim überfliegen der Startseite) einen guten Überblick dazu. Zudem finde ich dort fachlich jeden Tag tolle Paradebeispiele für gewollte Meinungsmanipulation in Text/Bild/Kontext.

          1. @ Russophilus
            Danke.
            Und gerne gebe ich eine einfache Analyse aus dem heutigen Mittags-Rundgang ab.

            Stand auf WELT um ca. 11:00 Uhr am 17.06.2020

            Die Analyse ist sehr bildlastig und zu lang im Text für einen Kommentar hier.

            alligator79 PDF

            Seite 1 darin: der einfache Screenshot der Hauptmeldungen auf der Startseite, um auch alle Teaser-Texte und Bilder zu erfassen (im PDF skalierbar)

            Seite 2: wichtige Kommentare der Leser zum Hauptartikel von heute Mittag

            Seite 3: wie ich persönlich (!) die Meldungen lese und die Bilder fachlich interpretiere. Rot gekennzeichnet sind Bildkommentare, Pink markiert wurden allgemeine Statements zum Kontext

            Seite 4: Das Fundstück des Tages. Dieses war auch für mich nach genauer Betrachtung absolut überraschend.

            Daher bin ich dort besonders gespannt auf jegliche Rückmeldung von allen Besuchern des Lagerfeuers im gemeinschaftlichen Dorf.

            @TB
            Ihre „grüne Kiste“ von Mark Mobil von gestern findet sich auf Seite 4 … in internationaler Dimension wieder. 😉
            ––––––

            PDF auf unsen Dorf-server kopiert, um Ihre Identität zu schützen – Russophilus

            1. Nabend alligator79,
              ich hatte nur drauf hingewiesen, weil ich das MM-format noch zu weiten Teilen als glaubhaft empfinde- Der Mann arbeitet in den wenigsten Fällen mit fremden Bildern, sondern fährt *selber* an die Orte und hält den Menschen das Mikrofon vor de Schnüss, so daß sich ein jeder der möchte, auskotzen kann – er bringt natürlich auch nicht alles (wie & wo soll man auch ellenlange Monologe unter bringen – aussser an so lauschigen Örtchen, wie unserem Dorf?! ;), aber er versucht zumindest, alle Sichtweisen in seiner Arbeit zu berücksichten.
              Das Lob gebührt zweifellos dem Macher, und speziell diesen Beitrag sollte sich jeder mal geben, der noch Zweifel an der Manipulation durch unsere qualitätsmedien hat.
              Hier wird dann auch schnell klar, daß die „Skripal-Pille“ (um gegen den phösen Russen zu schiessen, und man die Menschen „heiss-auf-einen-Krieg-kochen“ wollte), keine schlichte Volksverhetzung / Hetze gegen Putin und keine tägliche Dauerbeschallung – dem augenscheinlichen Zweck geschuldet, sondern raffinierte „Dressur“ pur!
              Ein echtes Langzeitzäpfchen, mit Triggereffekt, tief verborgen, hineingefressen und vergraben unter den Dingen des Alltags – aber mit der nächsten „Horrormeldung“ wieder da.

              Gefickt eingeschädelt!
              Nicht umsonst arbeitet man auf „deren“ Seite ja auch gerne mal mit Psychiatern und anderem Gesocks, welches einfach nur studiert, wie die Menschen… ähhh… n`tschuldigung – das Vieh! – so tickt, und ob es auf die nächste, noch magerere Karrotte noch anspringt!

              Na mal sehen… viele sind ja wegen Corona – bzw. der Maßnahmen wegen ziemlich angepisst?!
              Aber ob das reicht?
              Ich mag mich ja irren, aber ich denke, wir werden bis es bis Ende diesen Jahres wissen – da bin ich mir sogar ziemlich sicher – und zwar weniger wegen der Aussichten / vielmehr *unserer Wünsche* Trumps Wahl betreffend, sondern wegen der massiven Ausfälle in der Wirtschaft bis runter an den Kiosk am Eck – dies alles und noch einiges mehr, was im argen liegt, wird Nachwirkungen haben und es wird die am härtesten treffen, die sich am wenigsten wehren können – denn die hat man ja auch schön separiert und gegeneinander abgerichtet! Jetzt forderte unser bundes-stein-uhu auch noch, daß „gegen-RÄCHTZ“ nicht reiche, wir alle müssen zu Antirassisten werden.
              Anti….ähhh… haben wir das nicht schon, erinnert das nicht an etwas?

              „DIE“ müssen gar kein Blut saufen oder diese viel-beheizten „Ritualmorde“ begehen, denn sie haben im wahrsten Sinne des Wortes „teuflisch-gute“ Vorarbeit geleistet und wähnten sich so gut wie am Ziel angekommen. Allein wenn man sich das mal so richtig vergegenwärtigt hat und dieser innewohnenden Kälte nachgespürt hat, weiss man, daß wir es alleine nicht hinbekommen werden (ich befürchte das zumidest sehr stark).

              Möge Trump gewinnen und möge er gut geschützt sein, damit er seinen Weg weiter fortsetzen kann. Ich las vor ein paar Tagen irgendwo, daß Lindsey Graham mit weiteren Befugnissen ausgestattet wurde, und nun 50 (!) Kandidaten zu Befragungen geladen werden – darunter auch größere Namen von den 3-Buchstaben-Agenturen … aber warten wir es ab!

              Wollen wir das Beste hoffen, und Gott steh uns bei!

              1. Ja, das ist noch eine offene Frage und sowieso nur der Anfang vom Anfang – und nicht unbedingt beim besten Mann. Senator l. graham, ähnlich wie z.B. t. cruz, *scheint* ein „guter patriot“ zu sein, ist aber häufig hauptsächlich politischer Schauspieler. Tatsächlich hatten eine ganze Reihe republikaner bereits durchaus reichlich Macht und Möglichkeiten in beiden Häusern (2017/18), nutzten sie aber nur *scheinbar* – tatsächlich taten sie herzlich wenig, ausser auf empört zu schauspielern.

                Man muss bei den republikanern unterscheiden zwischen wirklichen Patrioten und trump-Unterstützern einerseits (nur sehr wenige) und Windhunden, die a) eine gute Nase haben (was man gerade *sagen* (und schauspielern) muss) und b) durchaus nicht ohne Verknüpfungen zum deep state sind (um es sehr höflich auszudrücken). So mancher scheinbare trump-Unterstützer ist tatsächlich fest im deep state Lager; nicht unbedingt aus Überzeugung (falls die denn so etwas haben ausser „Macht! Ich will an den Trögen bleiben!“) aber jedenfalls aus eine langen Kette von „Gefälligkeiten“, die notwendig erschienen, um schneller und näher an die Tröge zu kommen.

                Was graham da gerade bekommen hat, ist nur die Autorisierung, ca. 50 deep state Leute vorzuladen in seinen Ausschuss. So etwas wird praktisch nie einfach gleich umgesetzt; damit wird erst einmal geschachert und gedroht. Und selbst wenn es irgendwann wirklich losgehen sollte, so würde das sehr lange dauern; üblicherweise ziehen sich solche Untersuchungen Jahre lang hin. Das Ergebnis eines ähnlichen Ausschusses (auch unter rep. Führung und mit rep. Mehrheit) im kongress war jede Menge Lärm und „Empörung“ … und dass trey gowdy, einer der sehr wenigen rep. congress-men, sich ganz aus der politik zurückzog; ähnlich war es mit einem zweiten guten Mann (chafez oder so ähnlich).

                Was mich betrifft, so erwarte ich mir von politster-Ausschüssen kaum mehr als eine Seifen-Oper. Mein Blick bleibt auf barr gerichtet und vor allem und in erster Linie auf Durham.

                1. Richtig, „die Mühlen mahlen bekanntlich langsam“ … kennen wir ja, allein schon dieses ewig-lange Impeacmentpalaver war so ein Ding, wo eigentlich nur ein paar Luftpumpen, heisse Luft um die Wette furzten – mehr nicht und daran kann man jetzt schon ermessen, was da zeitlich zusammen käme… womöglich wieder Jahre mit viel blabla – da wundert es nicht, wenn Leute wie Gowdy genervt hinschmeissen (schade drum)!
                  Nein, ich empfinde es eher als deutliches *SIGNAL* an gewisse Adressaten – und daß Trump nun (wiedermal) einen anderen Mann an die Sache dran lässt, auch das kennen wir aus der Vergangenheit- könnte wieder einer dieser Schlenker sein.
                  Auch schätze ich, hat man den „guten“ Lindsey mit irgendwas ganz mächtig bei den Eiern und er kann anscheinend nicht anders, als weiter zu spielen, muss sich allerdings jetzt entscheiden, ob er weiter herumkaspert oder Butter bei die Fische tut (und sich ein „Du-darfst-ein-Feld-weiter-Ticket“ sichert). Ganz astrein erscheint der mir jedenfalls auch nicht – wenn auch nicht von dem Kaliber eines shiff, denn der – da wette ich drauf – spielt sicherlich in einer ganz anderen Liga mit und wenn der an der Reihe ist, wird es mit Sicherheit auch richtig hässlich.
                  Womöglich ploppen da demnächst ein paar Fenster auf, sollten die Krawalle nicht anders in den Griff zu kriegen sein?
                  Ich hatte hier ja schonmal einen Artikel inkl. Foto verlinkt, wo man einen groben Hinweis dafür bekam, wie so etwas aussieht, wenn shiff mit seinem Feier-Kumpel ed buck ne wilde Party schmeisst und Menschen (zu Tode) foltert. Und es gibt da draussen auch härteres Bildmaterial was häppchenweise gestreut wird. Auch das bewerte ich als ein Signal an jene, die Urheber/Darsteller/Financier/Verbreiter der Dateien ist.

                  Übrigens: vor ein paar Tagen sind wieder 17 Leute wegen Besitz/Verbreitung von Kinderpornos fest genommen worden, „zufälligerweise“ waren da auch wieder Mitarbeiter von disney-land dabei.
                  Erinnert ihr euch auch noch an den Gärtner von bill gates, und dessen Hobbys?
                  Und das (allein genommen) alles in den letzten paar Jahren… da draussen tobt ein Krieg und die Einschläge verdichten sich!

                  Ich habe nur den Bammel, daß wir hier alle auf etwas hoffen, was nicht eintreffen wird. Mir fehlt in Hinsicht auf Deutschland – und Deutschlands Probleme – irgendwo die Hoffnung, weil auch wir eigentlich etwas mehr wie die Amis sein müssten und einen wie Trump bräuchten. Und da fällt mein Blick auf Russland, und Männer wie Putin oder Lawrow…. wer weiss – ich hatte gestern kurz den Gedanken, daß der olle Schröder doch noch fit genug wäre – Kontakte hat man ja nach Moskau und als Altkanzler würde der Michel ihn auch eher akzeptieren, als irgendeienen „Kaiser“.

                  1. Sehr geehrter TB, Goldkettchen Gerd, wird dann die Agenda 2030 Durchpeitschen und brav in der Kriegsphalanx Nato, der Herren“““menschen“““ Dynastien der City und Wall Street, die Söldner Multi-Kulti Killer Gang Bundeswehr, wieder fleißig mit Morden lassen. Trägt er eigentlich immer noch Brioni oder ist IHM das mittlerweile zu BILLIG ?

                    1. Was Schröder trägt oder nicht, ist mir eigtl. total wurscht!
                      Aber ich finde den Gedanken garnichtmal so schlecht – vorausgesetzt, der Schröder dient jetzt nicht mehr den angelsachsen, sondern bindet sich mit ein in das zukünftige Eurasien. Das muss ja auch nicht mit einem Ruck geschehen, man könnte ja das alte Angebot „Deutschland = Neutral“ erneuern – vorerst, bis sich hier die Dinge geregelt haben.
                      Wenn Schröder tatsächlich so durch-und-durch ein Arschloch wäre, glauben Sie, daß er dann so einen guten – bzw. *engen* Kontakt zu Putin hätte?

                      Vielleicht hat man ihn ja gerade deshalb in der Nähe behalten, um zum gegebenen Zeitpunkt sagen zu können, „Schau her, Deutschland… ihr seit am Arsch, wir bieten euch ein letztes Mal die Helferhand an, nehmt den Schröder als „Bundeskanzler/Verwalter“ an – bis ihr wieder gelernt habt, wie&was MENSCHSEIN bedeutet, dann reden wir in 50 Jahren oder so mal über Souveränität und *wirkliche* Freiheit.

                      Ich glaube eher, Schröder war genauso getrieben und in der Hand des DS wie *alle* anderen vor und nach ihm auch. Aber er hat – im Gegensatz zu unserem derzeitigen polit-karrussel-figuren – das, was auch ein Trump hat, nämlich ein gewisses Format = das, was sich der kleine Mann unter einem Führer so vorstellt.

                      ps: Ich bin *kein* Fan von Trump oder Schröder, aber beide wissen, wie man polit-Spielchen so spielt, wie tief die Scheisse reicht…

            2. @alligator79,

              hahaha, das ist aber lustig – damit haben Sie mir den Abend gerettet! Danke für Ihre Mühe.

              Aber so böse fand ich die Trump Berichterstattung jetzt gar nicht, wo Spinger doch jetzt Trump gehört…

              … was ja nicht so ganz stimmt, der Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) hat übernommen und das einzige was wir wissen (oder ich bislang mitbekommen habe) ist, das Kravis Republikaner ist.

              Für eine echte Verschwörungstheorie reicht das noch nicht ganz, aber wir bleiben am Ball und sollten das weiter beobachten.

            3. Liebe alligator79,

              bevor Ihr Beitrag in der Aufregung um den nächsten D&D-Artikel aus dem Fokus gerät:

              Danke für dieses Lehrstück der Manipulation!

    2. Hallo alligator79, sehr gut analysiert!
      Übrigens sind aktuell (angeblich) ca. 5000 Menschen mit der „Mörderpandemie“ infiziert (in D).
      Bezogen auf 80 Millionen Einwohner muss man ca. 16000 Menschen begegnen um evtl. jemanden mit „Corona“ zu treffen. Dafür machen die jetzt massiv Tracking-Apps weil wir sonst alle sterben…

      1. In Taiwan hat man bis heute 7 Tote und 445 Infizierte gezählt, bei ca. 10 Millionen Einwohnern. Ohne Lockdown.

        In Japan, Taiwan u.A. hat man so wenige Fälle, weil dort eben sofort mit Einreise-Stops, Mundschutz für Alle sowie Verzicht auf Großveranstaltungen, viel Testen und genaues, schnelles Tracken von Kontaktpersonen und rigide Quarantäneregeln reagiert wurde.

        Dafür muß man natürlich politisch/medizinisch vorbereitet sein und ein informiertes, diszipliniertes Volk und intelligente Leute in den verantwortlichen Positionen haben. (also im Westen nicht möglich)

        In Taiwan hat man bis heute 7 Tote und 445 Infizierte gezählt, bei ca. 10 Millionen Einwohnern. Ohne Lockdown.

        Dort traf man sicher die ganze Zeit über noch viel unwahrscheinlicher auf einen infizierten als heute hier in Deutschland. Das dürfte zum großen Teil daran liegen, dass man sich trotzdem an die Mundschutzpflicht hält.

        Wenn man sich mit Studien zum Virus aus aller Welt beschäftigt, kann man nicht umhin, das Virus ernst zu nehmen.
        Gleichzeitig wird klar, dass es auf lange Sicht keinen Impfstoff geben wird, da SARS-Cov-2 Elemente zum Täuschen der Immunabwehr benutzt, die auch das HIV-Virus charakterisieren. Und die gerade seit 30 bis 40 Jahren das Herstellen eines Impfstoffes scheitern ließen. Warum soll das jetzt plötzlich in ein paar Monaten gelingen?

        Was ich vermisse, ist deutliche Aufklärung über den Endothel-Befall des Virus, das ihm den Angriff jedes Organs ermöglicht, einschließlich des Gehirns. Langzeit- und Folgeschäden sind nicht absehbar.

        Es ist sehr ärgerlich, dass, wo man schon den lockdown hatte, man sich nicht bemühte den so hart (und dann auch kurz) zu machen, dass das Virus weg ist.
        Will man das Virus loswerden, bleibt – ohne Impfstoff – nur der Weg Neuseelands oder Taiwans oder Chinas: Wenn jeder darauf achtet, niemanden infizieren zu können, ist das Virus nach drei Wochen am Ende.

        So wie es jetzt läuft – niemand nimmt die Sache mehr ernst – wird man es tatsächlich nicht mehr loswerden und kultiviert es nur immer weiter, wie z.B. in Schweden, Weißrußland, Polen.

        Dass nun in Peking wieder Fälle auftauchen, nimmt man in China sehr ernst und trifft schnell wieder entsprechende einschneidende Maßnahmen.

        „Im Kampf gegen den neuen Coronavirus-Ausbruch in Peking haben die Behörden der chinesischen Hauptstadt die zweithöchste Gefahrenstufe ausgerufen. Wie die Stadtregierung mitteilte, werden Ein- und Ausreisen ab sofort wieder streng kontrolliert. Zudem sollen Schüler laut der Ankündigung ab Mittwoch nicht mehr in die Schulen zurückkehren und stattdessen Online unterrichtet werden. Unternehmen wurden aufgerufen, Teile ihrer Belegschaft aus dem Home Office arbeiten zu lassen.
        Zuvor hatte die Pekinger Gesundheitskommission mitgeteilt, dass in der Stadt 27 neue Infektionen nachgewiesen wurden. Vier Infizierte meldete Pekings Nachbarprovinz Hebei, eine weitere lokale Erkrankung gab es nach offiziellen Angaben in der südwestchinesischen Provinz Sichuan. Zudem wurden landesweit acht „importierte Fälle“ gemeldet, die bei Reisenden aus dem Ausland erkannt wurden.“

        https://www.youtube.com/watch?v=6MX_l74gNPc (engl.)

        https://www.youtube.com/watch?v=ZGdZIw3dR9g (engl.)

        Ich halte die Chinesen nicht für dumm, sondern nehme das sehr ernst.

        27 neue Fälle in einer Multimillionenmetropole wie Peking. Das stuft China als Ausbruch ein, auf den (nach über 50 Tagen ohne neue Fälle) sofort reagiert wird.
        Schweden meldet z. Zt. als Normalzustand 750 bis 1500 neue Fälle am Tag und die testen nur, was sich wirklich krank ins Krankenhaus schleppt…. (und sondern alte Leute zum Morphium-Tod statt Behandlung aus und wollen jahrelang weiter Infektiöse produzieren und tausende weitere Tote, bis sich vielleicht Herdenimmunität einstellt)

        Ich glaube nicht, dass die Chinesen auf die hier kritisierte deutsche Medienpropaganda reingefallen sind sondern die wollen das Virus loswerden um wieder ungestört wirtschaften zu können. Ich bezweifle, dass sie besser dran wären, wenn sie Schweden oder Wodarg folgten…

        Bolsonaro in Brasilien hat das vielleicht getan und hebt jetzt alle Beschränkungen auf. Was passiert?
        Das doofe Volk geht auf die Straße, weil sie keine Lust auf noch mehr Tote haben! Die verstehen halt Wodarg nicht.

        https://www.youtube.com/watch?v=l_FSSD3eC2g (engl.)

        https://www.youtube.com/watch?v=FSlWuZQI0Vw (engl.)

        https://www.youtube.com/watch?v=X6l2leUZNQQ (engl.)

        Wie das Virus natürlich auch wieder ausgenutzt wird, um Geld zu machen, beschreibt diese Krankenschwester aus New York, wo man z.T. im Hospital Corona-Fälle produziert (hohe Fallpauschale) und praktisch erwiesen hilfreiche Therapien nicht anwendet (Hydroxychloroquine mit Zink) um den Pharmakonzernen nicht in die Quere zu kommen usw.:

        https://bytehighway.net/61c7e241a741376a3f44804329b19b01/manifest/video.m3u8 (engl.)

        Prof. Vogt aus der Schweiz hat praktisch alle hier diskutierten Punkte angesprochen und gibt eine gute Übersicht der Situation: (aus Anfang April, aber immer noch absolut gültig):

        https://herzchirurgie-paulvogt.ch/wp-content/uploads/2020/04/Corona-Summary-April-7-2020-Paul-R-Vogt.pdf

        Ich fände es gut, wenn sich alle mal 3 – 4 Wochen zusammenrissen und das Virus einfach wieder ausrotteten… wir sind doch weltweit „social“ alle vernetzt!

        Wunschtraum, ich weiß….

        1. @Möwe Jonathan

          Es wird immer interessanter, neu müssen bald auch Lachse Mundschutz tragen oder wie ? So jedenfalls muss man aus den Meldungen der Chinesen schliessen – es waren mit Corona verseuchte Lachse.

          Die Frage bei all diesen extrem unterschiedlichen Fall- und Todeszahlen die sich einem aufdrängt, wie GENAU werden/wurden, a. die Fallzahlen ermittelt, b. die Todeszahlen ? Wenn man das im Detail durchdenkt ist das alles andere als einfach…

          Ach ja, und Tansania ist offiziell Corona frei…der Einfachheit halber wie es scheint.

          1. Man konnte das Virus in Peking zu dem Schneidbrett eines Lachsverkäufers zurückverfolgen. Ausdrücklich ist erklärt, dass das Lebensmittel selbst nicht infiziert.

            Übersterblichkeitsbetrachtungen sind von der Zählweise nicht so abhängig:

            https://www.economist.com/graphic-detail/2020/04/16/tracking-covid-19-excess-deaths-across-countries

            Aber warum immer nur auf die Todeszahlen fokussieren?
            Generell ist es besser, vorsichtig mit etwas umzugehen, das man nicht kennt und sich mit Leuten zu befassen, die ihre eigenen Erfahrungen damit haben.

            https://ZWITSCHER.com/tupfentier/status/1270435952805232643

            https://www.FRATZENBUCH.com/singoffpitch/posts/10157505073711743

            Wenn es keine Impfung gibt (oder man auch besorgt vor Zwangsimpfung ist oder sie generell ablehnt), dann ist doch diejenige Variante, das Virus mittels Ansteckungsverhinderung auszurotten, die beste.
            Siehe Taiwan, Neuseeland, China etc.

            Wenn keiner mehr jemanden andren ansteckt, stirbt das Virus automatisch aus. Konsequent für ein paar Wochen Abstand und Mundschutz, dann braucht es dazu wahrscheinlich nicht Mal einen Lockdown.

            Sich gegen (nicht vorhandene) Impfung aufzulehnen und gleichzeitig gegen simpelste Maßnahmen gegen die Weiterverbreitung zu wenden von etwas, das man in seiner Gefährlichkeit gar nicht abschätzen kann, halte ich jedenfalls für unlogisch.

            Es lenkt ja auch ab vom eigentlichen Versagen der Regierung: Trotz klarer Vorwarnung mit Lösungsbeispiel arrogant und doof und völlig unvorbereitet in eine Pandemie zu tappen; reines Glück, dass Deutschland am Ausbreitungsverlauf gemessen ein paar Tage früher reagiert hat als Italien und deshalb jetzt etwas besser da steht als andre, mit denen man sich dann gerne vergleicht.

            Dass Deutschland eigentlich auch so dastehen könnte wie Taiwan, beachtet man in der künstlichen Lockdown-war-unnötig-Aufregung gar nicht mehr…

            Gerade die vergleichsweise „undisziplinierten“ Länder des Westens (und dann Südamerikas und Afrikas) werden dafür sorgen (so wie innerhalb Europas Schweden) dass das Virus eine langjährige Geschichte wird, und man es immer eher vielleicht doch nur noch mittels Impfung „loswird“ – falls es mal eine geben sollte.

            Die Asiaten alleine hätten es wahrscheinlich schon abgeschafft, so wie SARS und MERS.

    3. Shutdown rettet Millionen = Rettet der Industrie die Millionen an Euro die ansonsten aufgrund der Überproduktion irgendwann draufgegangen wären.
      So hat man die Verluste sozialisiert und die Gewinne privatisiert.
      Ich denke Corona hat sogar Milliarden (Euro) gerettet.

      1. Bubi….vollkommen absurd und in meinen Augen Bachelor -Geblubber.
        Den Mittelstand vernichten um den Großkonzernen zu helfen, ihre Überschüsse loszuwerden?
        Wo ist denn da die Logik, wenn durch das Runterfahren der Weltwirtschaft die Kaufkraft desaströs vermindert wird und auch nicht mehr durch die folgende Pleitenwelle wiederhergestellt werden kann.
        Das Amazon beispielsweise immense Gewinne macht in dieser Zeit ist doch vollkommen klar. Wer hat denn bock Lebensmittel und Schuhe mit einer Maske zu kaufen.
        Je nachdem was für ein Experiment dieses satanistische verkommene Regime starten wird, für Alles wird als Alibi dieser „feinstoffliche Virus“ herhalten.
        Amäärika ist da schon überhaupt nur noch im Spiel, weil es offiziell so aussieht, so ist das halt, wenn jemand stirbt, will man es nicht wahrhaben.
        Mit realistischem Blick kommt man nicht umhin, daß die tagtäglichen immer perfider durch Medien und politiker an den Bürger getragenen Spaltungsaktivitäten den Zweck haben, einen Bürgerkrieg in usppa und europa zu inszenieren, um den absoluten Überwachungsstaat zu erschaffen.
        Das werden die hinkriegen. Es gibt nur noch Idioten und Angsthasen. In einem halben Jahr diskutiert hier niemand mehr.
        Für mich stecken die Alle unter einer Decke und liefern uns ein großes Theater. Ganz besonders sollte man auch auf die Rolle Chinas achten. Die Priesterin mit den abgekauten Fingernägeln an der Raute war mir zu oft dort und läßt , wenn man gut hinhört, sehr gut durchblicken, daß es bald hier nur noch die Einheitsmenschen nach einer Impfung geben wird.
        Die einzige Hoffnung sehe ich in Russland. Ich kann das Verhalten Russlands nur so interpretieren, daß die Chinesen die Russen übelst hintergangen haben.
        Die Chinesen machen, wenn ich das richtig aus den allgemeinen Infos entnommen habe, gerade über den taumelnden Mittelstand in brd her.
        @Herrn Hermsen
        ja, Spreu und Weizen trenne sich gerade, bleibt ganz wenig Weizen über. Ich glaube, Sie haben Beten empfohlen. Den Rat kann man nur weitergeben.

        1. Lieber gradischnik,

          Sie haben Recht. So kann man meine Empfehlung annehmen. Man sollte auch im Hinterkopf haben, dass es natürlicherweise ohne Spreu keinen Weizen gibt.

          Ich bemühe mich, die Dinge stets aus höherer Warte zu betrachten, wobei ohne Licht rein gar keine Betrachtung möglich ist. Und das Licht kommt eben nicht durch uns.

          Ich kenne die nachvollziehbaren Fragestellungen, ob wir als nordische Menschen denn nun eine „Wüstenreligion“ brauchen. Ich sage NEIN. Brauchen wir nicht. Christus ging es aber nicht darum, eine Religion zu erschaffen. Ihm ging es um Wahrheit. Uns geht es auch um Wahrheit. Folglich können wir uns keinen größeren Verbündeten vorstellen. Denn es hat kein größerer je gelebt. Nie hat es eine größere Aufrichtigkeit gegeben, bis in den Tod, WISSEND, dass das Leben danach nicht endet und das Diesseits nur eine Aufgabe ist, die es friedlich zu lösen gilt.
          Absolut bewundernswert und von unermesslicher Stärke.

          Dass diese Botschaft später mit äußerster Brutalität in der Welt verbreitet wurde, unter Entweihung der von Gott beabsichtigten Selbstentfaltung, ist das Trauerspiel der Kirchen und ihrer weltlichen Marionetten. Gott hat unsere Unterstützung gewiss nicht nötig. Er hat unterschiedliche Rassen in teils unterschiedliche Zeitalter gesetzt. Wenn sich uns der Sinn dessen nicht erschließt, sollten wir die Finger davon lassen, sich in diese Dinge einzumischen.

          Beten ist eine tiefe Meditation, um in einen Dialog mit Schöpferkräften zu treten, die uns in jeder Hinsicht überlegen sind. Beten ist mehr als das, was uns eine OMIndustrie beizubringen beabsichtigt. Beten ist die ehrliche Absicht, sich den spirituellen Kräften zu widmen, die dem Licht der Wahrheit innewohnen, ein Fundament der Hoffnung.

          Jeder Mensch weiß das und greift in tiefer Verzweiflung auf diese Tatsache zurück.
          Das kommt nicht von ungefähr. Unser höheres Selbst, unser uns innewohnender GedankenJustierer weist uns diesen Weg.

  23. „Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!“ (Scholl Latour)

    Guter Artikel, Russophilus.
    Wir können wenig machen, als zuzuschauen wie political correktnes eben nichts macht, als (im Moment) ein gutes Gefühl.

    1. „…. wird selbst zu Kalkutta!“ … und darf täglich das Leben neu aushandeln, z.B. wie in Dijon, wo Tschetschenen und Arabergruppen martialisch, zum Tiel mit Schußwaffen und Kollateralschäden irgendwelche Fehden austragen und nun französisches Militär einrückt:

      https://twitterPUNKTcom/ISCResearch/status/1272615613190615040

      https://twitterPUNKTcom/geertwilderspvv/status/1272610512707170311

      https://www.youtube.com/watch?v=onlHDUH3RGg

      https://www.dailymail.co.uk/news/article-8424389/Soldiers-streets-Dijon-restore-calm-Chechen-gangs-open-fire.html

      https://www.n-tv.de/panorama/Frankreich-will-auf-Gewalt-in-Dijon-reagieren-article21850700.html

      Das ist sicher eine schöne bunte Stadt, dieses Dijon (Partnerstadt in D. u. A. Mainz)

      Dijon liegt übrigens ca. 270 000 m von Freiburg entfernt.
      Klar, dass man über die schon gleich 5000 km hinterm Ozean gelegenen usppa viel mehr in Funk und Fern hört, als über Dijon in Frankreich.

  24. https://www.moonofalabama.org/2020/06/belarus-a-us-sponsored-color-revolution-is-underway.html#more

    Dies & Das: Gerade habe ich diesen Artikel von MoA gelesen. Er beschreibt die Bemühungen eine neue Farbrevolution in Weißrussland zu starten. Da der CIA langsam die Farben & Blumen ausgehen: Slipper-Revolution.

    MoA beschreibt wie geschickt Lukaschenko immer wieder zwischen dem Westen und Russland hin- und hertaktiert. Da er sich seit 1994 an der Macht hält, sollte man meinen ein wirklich erfahrener und guter Spieler.

    Allerdings hätte ich das auch über Gaddafi gesagt, es ist nämlich auch ein Problem, wenn man zu clever ist.

    Was ich ja nicht verstehe ist, das der Wertewesten offensichtlich immer noch Strahlkraft besitzt. Eigentlich sollte die ganze Welt wissen, das es der Weg in den Untergang ist. Am Ende ist man ein willenloser Vasall, alles wird privatisiert und das Land wird vernichtet.

    Vielleicht sehe ich das aber auch aus einer falschen Perspektive? Müsste man das aus der Sicht der Machtelite betrachten?

    Ich denke Porkoshenko hat immer noch gut lachen in der Ukraine – es sei denn: Trump gewinnt.

      1. @Russophilus,

        davon gehe ich auch aus, ich hab mir das jetzt mal live und in Farbe angeguckt, was da läuft – total surreal.

        Die Menschen interessieren sich nicht für LBGT Zeugs, insbesondere wenn die Hütte brennt. Jetzt haben die noch Corona am Hals und brauchen ohnehin 3 Jobs zum überleben. Als kommunistische Revolution hätte das vermutlich eher eine Chance. Das will Soros denn doch nicht.

        Der Plan der Dämonokratten ist gut – keine Frage, aber es wird so destruktiv nicht reichen.

        Abgesehen davon müssen Sie ja sogar Recht behalten. Ich habe nämlich mit einem Freund vor einem Jahr um ein Abendessen gewettet das Trump gewinnt. Und ich habe gerade noch großspurig erklärt, das ich meine Wette jetzt erneuern würde, wenn wir nicht gewettet hätten – als er sagte: „jetzt hat er fertig“.

        Wenn ich mein kostenloses Abendessen kriege, dann trinke ich auf Sie und unser Dorf! 🙂

      2. Richtig gut wird der Wahlkampf wenn die Fernsehduelle beginnen. Trump‘s Team hat 6 TV Duelle als Nummer in der Raum gestellt.
        Das wird lustig wenn‘s passiert, allerdings werden die Demokraten das mit allem Mitteln verhindern.

  25. Das stimmt natürlich alles jedoch ist es für mich immer wieder sehr erschreckend wie einfach und ohne zu zögern die Polizei dort Menschen und bei weitem nicht nur Neger abknallt oder sonstwie ins Jenseits befördert
    Ich denke daran werde ich mich nie gewöhnen..
    Vom Militär der amis will ich gar nicht erst anfangen denn schlimmer geht’s kaum
    Einfach erst mal ganz mutig alles flächenbombardieren
    und dann auf die Weglaufenden weiter draufhauen
    Und ich war wirklich mal Fan von den usa in den 70ern und 80ern nają da war ich auch noch jung und sehr naiv

    1. Natürlich ist es erschreckend, nur: *Offensichtlich* hat ein Land, das nicht rechtsstaatlich ist (gleich wieviel „demokratie bla bla“ Lärm es macht), auch keine ordentliche Polizei. Ergo: Erschreckend, ja, natürlich, aber überraschend, nein, absolut nicht.

  26. Die Polizei in den USA ist bei weitem nicht aggressiver oder willkürlicher als in Deutschland. Das dort mehr Leute von der Polizei erschossen werden liegt einfach daran das dort a.) mehr Leute wohnen, b.) die Polizisten einem höheren Risiko ausgesetzt sind da die zb. immer alleine Streife fahren und im Zweifel lieber den Angreifer erschiessen als selber draufzugehen und c.) es doch mehr Leute gibt die es für eine gute Idee halten einem Polizisten mit der Waffe zu bedrohen wobei von denen nicht wenige unter massivem Drogeneinfluss stehen.
    Ich hatte in den USA noch nie Probleme mit der Polizei, den Immigration Officers an der Grenze oder mit sonstigen Behörden.
    Sei nett und freundlich, mach das was der Officer sagt und bleibe sachlich, dann hast du kein Problem.

    1. Das ist mit Verlaub eine ziemlich unhaltbare Sicht – aber wohl nicht ungewöhnlich für jemanden, der gerne mal dorthin reist…

      Falls Sie noch Interesse an der Realität haben sollten, vergleichen Sie einfach mal die Anzahl der von Polizisten massakrierten Menschen in Europa und in den usppa.

      1. Ich wohne seit 2 Jahren in den USA (Südstaaten) und kann nur meine eigenen Eindrücke darlegen. Nur so nebenbei, in die USA zu ziehen war für mich und meine Familie (Frau und 2 kleine Kinder) die beste Entscheidung meines Lebens.
        Natürlich gibt es hier mehr Tote durch die Polizei als in z.b. Deutschland, das liegt aber nicht daran das die Polizei besonders schiesswütig ist sondern an anderen Gründen.
        Der Hauptgrund ist eben die konsequente Selbstsicherung und das teilweise äußerst aggressive auftreten der Täter. Da sagt sich jeder Polizist lieber der als ich wenn es hart auf hart kommt. Und hier laufen eben manchmal Idioten mit Waffen rum.
        Hier gibt es auch eine komplett andere Mentalität Verbrechern gegenüber, wenn bei uns hier in den USA ein Einbrecher erschossen wird sagt jeder der hätte ja nicht einbrechen brauchen, dann wäre er jetzt noch am Leben. Du hast das Recht dich und deinen Besitz zu verteidigen und du brauchst hier gegenüber einem, der dich in deinem Haus bedroht nicht zimperlich sein. Das schließt eben auch Schusswaffen ein. Das zieht sich durch alle Bereiche. Und bei 99% der von Polizisten getöteten findet man Gründe warum das passiert ist.
        Die Polizei ist hier nicht unbedingt beliebt aber als notwendig erachtet und wird hoch respektiert. Die sind hier nicht dein Freund und Helfer, die setzen das Gesetz durch und das konsequent.
        Übrigens habe ich noch nie in meinem Leben einen friedlicheren Flecken Erde gesehen wie hier. Da schließen hier immer noch die meisten Leute nicht mal die Haustüre ab, die haben keine Angst das einer reingeht und klaut. Meine Frau joggt abends alleine durch den Park und keiner kommt blöd daher. Die Menschen sind sehr freundlich, hilfsbereit und großzügig.
        Hat eben alles seine Vor- und Nachteile, wenn man vor Ort ist sieht man die Dinge mit anderen Augen.

        1. Wie unerhört erstaunlich, dass jemand, der es für die beste Entscheidung seines Lebens hält, nach idiotistan zu ziehen, idiotistan einseitig positiv beurteilt.

          Und ja, natürlich sind die ami cops mindestens genauso rechtsstaatlich und friedliebend wie die deutschen Polizisten. Es ist bestimmt eine Verschwörung von kriminellen Selbstmördern, die sich wieder und wieder direkt vor cops erschießen, damit die herzensguten friedliebenden cops dort schlecht aussehen. Logisch.

          Mein Vorschlag: Sie sollten sich als einseitig und stark befangen zurückhalten zum Themen-Bereich idiotistan. Einseitige pro ami Werbung wird uns schon mehr als erträglich rein gedrückt.

          1. Befangen wäre ich als geborener Amerikaner, dort hinzuziehen war eine freie Entscheidung ohne jeglichen Zwang. Amerika ist bei weitem nicht so einseitig wie Ihre Sichtweise darauf.
            Zum Thema: Wenn Sie wollen kann ich Ihnen gerne ein paar „Suicide by Cop“ Videos verlinken, da sehen Sie wie lange die sich an der Nase rumführen lassen ohne zu schießen. Teilweise fast zu lange.

            1. Falsch. Als dort Geborener wären Sie eben dort geboren. Sie aber sind freiwillig und bewusst dort hin gezogen. Und natürlich sind Sie kaum geneigt zu sagen „Ja, das war ein großer Fehler“.

              Sie sind eher noch voreingenommener als ein ami.

              „Videos“ – Danke, kein Interesse. Ein paar Videos, die geduldige Polizisten zeigen, belegen *nicht* dass die ami cops nicht massenweise killen. Interessant allerdings, dass Sie anscheinend nicht wissen, dass ami „Gesetzen“ zufolge cops in aller Regel *Immunität* für im Dienst begangene Verbrechen genießen. In einem Land mit rechtschaffenen und friedlichen Polizisten wäre das absolut nicht nötig.

              Übrigens: Was lässt Sie annehmen, ich kenne die usppa nicht oder weniger gut als Sie?

              1. Ich sag nur „Civil forfeiture“. Ein System in dem jeder Cop nach Lust und Laune konfiszieren kann was er will (bis hin zu ganzen Wohnhäusern), ohne legale Möglichkeit sich als Bürger dagegen zu wehren, kann nur als durch und durch korrupt betrachtet werden.

                So ein System scheisst auf seine Bürger.

              2. Mir, meiner Frau und den Kindern gefällt es hier sehr gut, unsere Firma hier läuft und das Leben in SC ist doch recht angenehm. Wesentlich freier und selbstbestimmter, hier macht jeder mehr oder weniger was er will und solange es keinem anderen schadet juckt‘s auch keinen.
                Ich weiß nicht wie gut Sie die USA kennen und wo oder ob Sie dort waren. Ist ein großes Land und mich würde zb. Kalifornien oder New York nicht im Ansatz reizen.
                Einzig Ihre Sichtweise ist meiner Meinung nach teilweise etwas einseitig, das kommt aber natürlich auch wieder darauf an was man erlebt hat und erwartet. Hier sind einige Dinge gewöhnungsbedürftig und ich denke mir manchmal ebenfalls das könnte man besser machen. Das hier alles am größten und besten ist ist ebenfalls so ein Ding.
                In der Summe ist das Land jedoch toll, die Menschen sehr nett und freundlich. Es erinnert mich immer ein wenig an Deutschland in den 90‘ern.

        2. Es mag durchaus sein, dass es an einigen Flecken ruhiger ist als anderswo.
          Bei mir auf dem Land ist (nur gefühlt) die Idiotendichte auch geringer als in einer Großstadt – dachte ich immer.
          Seit dem Viruswahn musste ich allerdings feststellen, dass sich auch im engeren Bekanntenkreis Denkbehinderte befinden. Man konnte sie sogar vor der Maskenpflicht ca. sechs Wochen lang von weitem daran erkennen, dass sie mit Söderlappen alleine durch die Stadt spazierten.

          Zu der, sicherlich nicht zu verallgemeinerden, IQ-Verteilung in den VSA noch was Lustiges.

          https://www.danisch.de/blog/2020/06/16/black-lives-matter-2/#more-36282

          Zitat:
          „Klinikpersonal demonstrierte vor der Klinik „Black Lives Matter”, und einer kommt und fragt, warum sie dann reihenweise kleine schwarze Babys abtreiben. Wieso man da reihenweise Kinder tötet, sich dann aber aufregt, weil die Polizei einen Kriminellen erschossen hat. Ob die kleinen nicht mattern (oder vielleicht erst, wenn sie kriminell sind?). Die Stimmung kühlt deutlich ab.

        3. @Bubi

          Wenn Sie das in den USA so erleben, ist das ihr persönlicher Eindruck aus dem direkten Umfeld.

          Idiotistan ist hüben wie drüben.

          In einem patriotischen US-amerikanischen Umfeld würde ich allerdings derzeit auch lieber leben, statt mir hier die von den Globalisten durch Merkel drohende Chinaisierung des politsichen Systems und der gesamten Gesellschaft in Deutschland und der EU auszumalen.

          Ich bekomme hier täglich aufs Neue einen „dicken Hals“.

          1. Die Südstaaten sind größtenteils noch patriotisch und ruhig, nach Californien, Seattle oder NewYork würde ich im Leben nicht ziehen. Dann lieber Berlin-Neukölln.
            Mal sehen wie es hier weitergeht, brodeln tut es ja bereits ordentlich.

          2. Vor allem ist sinnlos auf diesem kommunisten, marxisten , stalin fanclub positives über die usa zu diskutieren.
            Trump könnte jesus sein, und der amihasser Russophilus + seine kopfnicker würde/n sich immer noch wünschen, daß die amis elendig verrecken.
            Aber das ist bei den kommunisten eben so; was die sagen und tun dürfen, gilt für patrioten natürlich nicht.
            Es ist eine schlimme seuche, die die welt im griff hat.

            1. Nein, nicht nur wünsche ich mir *nicht*, dass die amis (die Leute dort) „elendig verrecken“, sondern ich habe gelegentlich auch positiv über Einzelnes und Einzelne/Gruppen geschrieben (ähnlich wie es natürlich auch in Russland gelegentlich Drecksäcke und Dumme gibt).

              Wenn Sie uns hier (und mich) allerdings nochmal mit dem „liberalen“ ami Abschaum gleichsetzen, der die „patrioten“ (sowie jeden, der nicht auf ihrer Linie ist) stumm zu machen versuchen, unterdrücken, bedrohen, schädigen, mit Gewalt überziehen – dann fliegen Sie hier hochkant raus und zwar ohne Zögern und endgültig.

              1. Für manche gibt es eben nur SCHWARZ oder WEISS – gewinnen (am besten auf ganzer Linie mit viel Tamtam und Gedönse) oder verlieren und dabei noch schlecht.

                Schlimm genug, daß Putin so zögerlich ist, und keine Bomben auf Berlin werfe will.. also echt, da kann man sich doch mal aufregen!

                Schbas bei Seite – Russophilus hatte in der vergangenen Zeit des Öfteren in seinen Artikeln einiges über die Belange in Übersee geschrieben, wo von der sonstigen Schärfe gegen Amis keine Spur vorhanden war und man sich fragte, ob er heimlich im Keller eine Popcornmaschine, ein paar Mickey-Maus-Sammelbände und ein paar Amishirts rumfliegen hat, die er gelegentlich auch mal kurz überstreift, in den Heftchen schmökert, und davon beseelt ist, wenn er sowas schreibt… 😉

                Nein, das schlimme ist (und das meinte ich dereinst auch mit „Fanatismus“ – zur Erinnerung; wo Sie mich nicht ganz verstanden hatten) daß man selbiges für Trump und seine hartnäckigsten Fans sagen muss, die all ihre Hoffnungen auf diesen* einen* Mann fokussieren, auf diese *eine* herbeigesehnte große „Befreiung“ … und man möchte jenen zurufen, sie mögen sich besinnen…. aber es macht keinen Sinn.
                Und es hat mittlerweile schon einige gegeben, die das Ami-Bade-Handtuch warfen, weil die Geduld nicht mehr gereicht hat – es geht ihnen nicht schnell genug. (Was ich übrigens sehr gut verstehen kann, auch ich habe Tage, an denen ich am liebsten hinschmeissen würde!)

                @ derPate
                …wenn Sie so dermaßen auf uns herab sehen, warum geben Sie sich dann überhaupt noch mit uns minderwertigen Nachplapperern ab? Ich fühle mich mitangesprochen, finde das echt daneben – zumal ich (und auch schon andere Dörfler!) verschiedene Male Russophilus` Haltung / Äusserungen betreffend Amilandgedönse kritisiert haben – mehrfach – wo haben Sie da mitgelesen?! (Mensch, Kerl!!)

  27. Es soll hier nicht unerwähnt bleiben, das Putin ein wichtiges Dekret unterzeichnet hat, das den Abbau von Mineralien und seltenen Rohstoffen/Erden zum Staatsgeheimnis macht.

    Gut so, je weniger westliche Schnüffelnasen und Dollarhorter um die russischen Ressourcen und Bodenschätze wissen um so besser für Russland.
    Von ´´Stalker Zone´´:
    https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&tl=de&u=https%3A%2F%2Fwww.stalkerzone.org%2Fputin-signed-a-decree-making-russias-mineral-extraction-a-state-secret%2F

  28. Dass es korrupte Polizisten gibt ist ebenfalls keine Frage. Aber es ist auch eine Tatsache, dass pro Jahr SEHR viele Polizisten im Dienst erschossen werden! Zumeist mit illegalen Waffen, damit wir nicht auch noch auf das „Waffenthema“ einsteigen müssen. Aber das mag vlt. auch etwas erklären, warum etliche Polizisten SEHR NERVÖS sind und ggf. überreagieren! Die haben ebenfalls Angst um ihr Leben. Nur das interessiert in der Presse niemanden!

    Ich habe eine Zeit lang in den USA gelebt – Los Angeleg und Tulsa, Oklahoma. Eine meiner ersten Erfahrungen in LA war, dass ich, als ich aus dem Büro kam, nicht mehr in die Tiefgarage gehen und zum Auto konnte, weil dort die Polizei gerade eine Schießerei mit einem Gangster hatte….. Die nächste Erfahrung war, dass mir dringend angeraten wurde, bei einer Fahrt nach DownTown unbedingt das Auto von innen zu verriegeln, weil es bei jeder Ampel passieren könnte, dass man überfallen wird. DAS hat sich nicht gebessert!

    Meiner Tochter würde ich empfehlen, NIEMALS in den Polizeidienst zu gehen oder zur Armee zu gehen, weil diese Jobs zu gefährlich sind. Außerdem würde sie dort sicherlich von alleine lernen, welche Stadteile zu gefährlich sind, weil sie no-go-Areas sind…. Haben wir in Schweden inwischen auch – und selbst die Polizisten halten sich daran.

    Es soll ein RASSENKRIEG provoziert werden! Das ist der Grund. Nicht die beiden Toten! Was meinst du, wieviele Tote jedes Jahr zusammenkommen, weil sich schwarze Gangmitglieder gegenseitig umbringen. Aber davon wird selbstverständlich nicht geredet. Es wird auch NIE darüber geredet, wenn die Polizei WEISSE „Täter“ (was auch immer sie getan haben mögen) erschießt. Und leider Gottes sind von „den Tätern“ SEHR VIELE bewaffnet! Es werden vermutlich jährlich MEHR Polizisten von „Verbrechern“ (groß oder klein) umgebracht als umgekehrt!
    Das kann man sich hier im braven Deutschland mit seinen „Nabelschau-Kritikern“ schlichtweg nicht vorstellen.

    Andere Länder andere Sitten. Schon in Spanien (wenn man dort lebt), sind die Sitten ERHEBLICH anders. Touristen oder kurzzeitige Geschäftsreisende oder Rentner, die im „Rentnerghetto“ leben, bekommen das natürlich nicht mit.

    Aber das Ganze wird weltweit von den Medien wunderbar INSTRUMENTALISIERT, um weltweit RASSENUNRUHEN zu verursachen. Auch in Europa! Wenn hier junge Frauen, alte Frauen, Kinder oder junge Männer aufs übelste ABGESCHLACHTET oder vergewaligt werden – durch von den Europäern finanzierte GÄSTE – („Einzelfälle“), dann ist das der weltweiten Presse keinerlei Zeile wert! Diese Aussage „Einzelfälle“ fordere ich auch für die Polizisten ein! Es sei denn, Untersuchungen stellen fest, dass große Teile der Polizei korrupt und kriminell sind!

    Afrika ist ja nun wirklich ein Kontinent, der alles hat, was man sich nur wünschen kann. TROTZDEM werden massenhaft Menschen mit einer vollkommen unterschiedlichen Sozialisation „zwangsweise“ nach Europa importiert. WARUM?
    Da sollte man wirklich darüber nachdenken. Gelockt werden die Menschen mit Geld, für das sie nicht arbeiten müssen. Warum aber holt man sie her?
    Jedenfalls wird auch hier der Boden dafür „vorbereitet“, dass „Rassenunruhen“ überspringen können. Die ersten solchen „fordernden Stimmen“ habe ich bereits in den „Talk-Shows“ gehört. Dem Missbrauch von „Rasse“, um „Sonderbehandlungen“ durchzusetzen, ist genauso Tür und Tor geöffnet wie dem Missbrauch von „Geschlecht“ durch „Quoten“. Durch „Bevorzugung“ erreicht man nichts. Man erreicht nur etwas durch FAIRE und GLEICHE Behandlung von ALLEN! Jetzt einen „FARBIGEN RASSENHASS“ zu installieren bzw. fortzuschreiben, dafür sollte sich niemand hergeben….

  29. Dass die Kriminalitätsrate- und Intensität in den usppa so hoch ist, liegt wohl vor allem daran, dass es dort kein Sozialsystem gibt wie hier z.B.. Wer keine Arbeit hat, hat auch kein Geld, es sei denn, er gehört zu den Reichen oder Erben etc. Die Essensmarken reichen ja auch nur fürs Essen.

    Es heisst ja, die Gefängnisse seien das Sozialsystem dort.

  30. Migrations-„Krise“.
    Klima-„Krise“.
    Corona-„Krise“.
    Wirtschafts-„Krise“.
    Rassismus-„Krise“.

    Kein einziges dieser Ereignisse war eine Naturgewalt. Es waren immer menschliche Entscheidungen und Handlungen involviert, die das jeweilige Ereignis erst zur „Krise“ werden ließen.

    Gehen Sie die Ereignisse gern selbst durch, bevor Sie weiterlesen. Lassen Sie sich nicht einfach nur berieseln.

    (…)

    Menschen haben den Nahen und Mittleren Osten in Schutt und Asche gelegt.

    Menschen haben entschieden, Millionen in den archaischen Herkunftsländern ein Leben in Europa schmackhaft zu machen und sie auf dem Weg dorthin logistisch zu unterstützen.

    Menschen in den Zielländern haben die Grenzen geöffnet.

    Menschen haben entschieden, zur Begrenzung des anthropogenen CO2-Ausstoßes ganze Wirtschaftszweige binnen eines historischen Wimpernschlages zu ruinieren.

    Menschen haben sich für einen monatelangen Lockdown entschieden. Verbunden mit dem Ruinieren weiterer Wirtschaftszweige, Tausender drohender Insolvenzen, Millionen drohender Arbeitsloser. Mit einem unglaublichen Gewalt- und Konfliktpotential.

    Menschen haben eine Tötung in den USA zu einem angeblichen deutschen Problem gemacht, die autochthone Bevölkerung in Geiselhaft genommen, unsere Polizei in den Schmutz gezogen.

    Und egal, wie man zu all dem steht: Man landet immer bei den gleichen Menschen in Thinktanks, NGOs, Medien und Politik, die jedes einzelne dieser Ereignisse erst zu einer Krise machten.

    Neben der Kenntnisnahme dieser menschlichen Verantwortung stellt sich die Frage, wie man noch von Zufall sprechen kann, wenn sich derart viele Ereignisse dermaßen eigenartig häufen; fünf „Krisen“ binnen fünf Jahren, die „zufällig“ alle den gleichen Effekt haben:

    Die Schuldigsprechung, Einschüchterung und Auflösung der nationalen Ethnien und Kulturen, die Zerstörung des gesellschaftlichen Konsens, die Zersetzung des inneren Friedens, des Wohlstands, des Zusammenhalts, der nationalen Identität; in so vielen westlichen Ländern, zur gleichen Zeit. Binnen 5 (FÜNF!) Jahren! Ein historischer Wimpernschlag!

    Ich persönlich kann nur zu einem Schluss kommen: es ist gewollt; und verfolgt einen Plan. Die immerfort zu Krisen aufgebauschten Ereignisse SOLLEN diese Effekte, die Demoralisierung, die benötigte gesellschaftliche Orientierungslosigkeit, die „leere Festplatte“ schaffen, die man nun mit dem globalistischen Narrativ der globalen, „Offenen Gesellschaft“ neu programmieren will.

    Siehe auch die Umbenennung von Straßen und Universitäten, die Zerstörung von Statuen, die Demoralisierung von Polizei und Bundeswehr, sie sei voll von Rassisten und Nazis, um das Abwehrsystem der Nationalstaaten zu zerstören; Genderism zur Zerstörung geschlechtlicher und familiärer Identität; und so fort.

    Eine gewalttätige, globale Kulturrevolution; ein globales Sozialexperiment monströsen Ausmaßes.

    Wer all diese Ereignisse in dieser Dichte sieht; die alle ausgerichtet sind auf das eine, die Zerstörung der Völker, ihrer Ethnien, ihrer Kulturen, ihrer Nationalstaaten – wie kann er da noch an Zufall glauben?

    Dieses Land hat all das, dieses Zusammenbrauen eines „perfekten Sturms“, bereits erlebt. Wir sind wieder inmitten des Aufziehens eines solchen Sturms.
    Haben wir nichts gelernt?

    Was hat uns Oswald Spengler schon heute noch zu sagen?

    „(…) Wir können uns nicht erlauben, müde zu sein. Die Gefahr pocht an die Tür. Die Farbigen sind nicht Pazifisten. Sie hängen nicht an einem Leben, dessen Länge sein einziger Wert ist. Sie nehmen das Schwert auf, wenn wir es niederlegen. Sie haben den Weißen einst gefürchtet, sie verachten ihn nun. In ihren Augen steht das Urteil geschrieben, wenn weiße Männer und Frauen sich vor ihnen so aufführen, wie sie es tun, zu Hause oder in den farbigen Ländern selbst. (…) Aber die größte Gefahr ist noch gar nicht genannt worden: Wie, wenn sich eines Tages Klassenkampf und Rassenkampf zusammenschließen, um mit der weißen Welt ein Ende zu machen?“

    1. @ Freiherr

      Ein großes Problem scheint generell, dass häufig tolle Taten (wie, soziale Errungenschaften, Wirtschaftswunder usw.) in den Himmel gelobt werden (Richtung: dt. Tugenden), während „unangenehme Gesichtspunkte“ einfach unter den Tisch fallen. Was sich schließlich auf das Gesamtbild verheerend auswirkt; von wegen: sich über dies oder jenes wundern … oder eben von „kann kein Zufall sein“ sprechen. Wo soll denn bitte der Zufall herkommen? Was genau soll letztendlich wundern?

      Die BRD ist seit 1945 Sklave, mit dem sein Herr tun und lassen kann, was immer ihm in den Sinn kommt. Geht es dem Herrn und Meister schlecht, wird es, logischerweise, dem Sklaven noch schlechter gehen (dafür sorgt H&M).

      Aber, WIR (D´s) haben doch das Wirtschaftswunder geschaffen!

      ABER NUR … weil es H&M so wollte.

      Merke Dir! Ohne H&M bist Du ein Nichts und Niemand!

      Nüchtern betrachtet, ist das Ding sonnenklar! Alles (gesamte eu) Hampelmänner und Vasallen, die tun, was man ihnen anschafft.

      Andererseits würde ich mich, als eu-Mitglied, grundsätzlich NIEMALS auf einen der großen Spieler verlassen (nicht zu 100% … nicht einmal zu 80%). Schließlich hat jeder von ihnen – in letzter Konsequenz – seine Eigeninteressen. Samariter ist, ziemlich sicher, keiner darunter.

      D hat mMn nur zwei Optionen: 1. Übergabe an neuen Herrn und Meister … oder … 2. FREI, dafür mit Friedensvertrag. Bei einem Friedensvertrag stelle mir die restlichen Staaten (die einen mehr … die anderen weniger in den 2. WK involviert) wie HYÄNEN vor … kein wesentlicher(!) Unterschied zu Versailles.

      Es gibt einige Experten, die meinen, amiland würde das ganze Theater in eu-ropa nur aus einem Grund veranstalten. Nämlich, um sich am Ende des Tages erneut als Retter (mit Marshall-Plan unterm Arm) aufspielen zu können.

      Gelingt es, die eu-Elite fest im Griff zu behalten (gleichzeitig Gehirnwäsche fortzusetzen), könnte der Plan sogar aufgehen …

      1. Erst mal müssten die amis, genauer, deren deep state, das *eigene* Land im Griff behalten.

        In Runde 2 mit trump als Präsident wird’s richtig hässlich und schmerzvoll für den deep state – und mithin auch und erst recht für deren Köter in eu-ropa.

        1. Der Deep State kann sich ja dann nach Seattle in den CHOP zurückziehen, den neuen von der Antifa gegründeten Staat aus ein paar Häuseblocks.
          Allerdings müssen die sich damit beeilen, lange wird es den nicht mehr geben. Entweder verhungern die Idioten dort oder das Ding wird geräumt.
          Mal sehen wie lange die Antifa gegen einen Trupp Marines die Stellung halten kann. Ich tippe auf irgendwo im Sekundenbereich.

          1. Wie wärs damit, die *Realität* zu sehen? Die allerdings zeigt – zumindest noch – keine marines dort. Nebenbei bemerkt würden, wenn schon, dann national guard Truppen geschickt und nicht marines.

      2. Ausblick auf die multikulturelle Zukunft.

        Dijon und Frankreich im Allgemeinen zeigt uns, wie unsere eigene Zukunft aussehen wird, wenn wir den massenhaften Import kulturell inkompatibler Ethnien in Deutschland nicht bald stoppen.
        Schon jetzt liefern sich immer wieder Türken und Kurden Massenschlägereien auf deutschen Straßen. Noch schlimmer geht es in den Asylantenheimen zu, wo sich Afghanen, Syrer und Nordafrikaner regelmäßig bekriegen. Draußen geht es dann weiter mit albanischen Mafiosi, schwarzen Drogendealern und gewerblichen Einbrecherclans vom Balkan.
        Die allermeisten dieser Multikriminellen werden nie irgendeinen Beitrag zum Wohl unseres Landes leisten, dass sind reine Beutegreifer. Die braucht hier kein Mensch.

        Am Ende aller multikulturellen Träume stehen fragmentierte Gesellschaften, Gated Communities, das Aufkündigen der Bürgerloyalität und ein disfunktionaler Staat, der nur noch Teilbereiche des eigenen Teritoriums durchdringt.

        Dann werden endlich rotgrüne Phantasien Realität. Ob es aber alle von diesen Spinnern in die Gated Communities schaffen werden, wage ich zu bezweifeln. Vielen wird es mangels sinnvoller Berufe am nötigen Kleingeld fehlen. Aber vielleicht können sie sich ja als Kartoffel bei ihrem örtlichen Warlord verdingen

      3. „2. FREI, dafür mit Friedensvertrag. Bei einem Friedensvertrag stelle mir die restlichen Staaten (die einen mehr … die anderen weniger in den 2. WK involviert) wie HYÄNEN vor … kein wesentlicher(!) Unterschied zu Versailles.“

        Nun, da würde ich mir keine Sorgen machen. Das Deutsche Kaiserreich war und ist praktisch Schuldenfei und haftet nicht für den Driss seit Weimar … Im Gegenteil, man müsste erst einmal über Schadenersatzforderungen für die geraubten Patente etc. aufstellen… ich denke das wäre auch eine astronomische Summe… 😉 Ich denke, alles wird auf null gestellt und der multipolare Ausgleich wird gesucht …

          1. Seit dem Helicoptergeld, rotieren nicht nur die Dollars im System, sondern es hagelt Gerüchte bezüglich des Themas – da werden Begriffe wie Gesara/Jesara genannt – auch für einschließlich D, also quasi ein weltweites Grundeinkommen für alle. Realistisch? Dazu müsste man jemanden fragen, der davon etwas versteht.

            Ich neige ja eher dazu: Wir gleichen die Löhne von „Besserverdienern“ – ich rede jetzt nicht von 5000 Euronen Netto monatlich, sondern die richtig DICKEN Gehälter ab, schaffen den Zins ab, legen eine Vermögensobrenze fest ( sagen wir von mir aus 50 Mio in Cash / Immobilien watherver…) der Rest kommt dem Staat – bzw. dem Saat als Verwalter zu. Dafür Arbeitet *jeder* – und zwar maximal 6 Stunden am Tag – was vier Schichten pro 24 Stunden bedeuten würde, und zwar mit einem *anständigen* Gehalt und man am Ende mehr Leute einstellen kann – auch besser – mit den vielen Millarden bezahlen kann, auf die einige wenige Arschgeigen sonst hocken bleiben würden. Anderes, wie z.B. Mietendeckelungen, Strompreisdeckelung – etc. wären dann ebenfalls zu klären – was habe ich davon, wenn ich nun 500 Euro mehr verdiene, der Vermieter aber nun die tolle Idee hat, eine Staffelmiete einzuführen, die sich ständig evaluiert.
            Es gäbe eigentlich GENUG (Geld) für alle – aber dann müssen wir auch schauen, daß auch die Menschen wieder im Sinne der Menschheit in Kindergärten & Schulen, swie in den Familien als Menschen erzogen werden und nicht als Maschinen – auch dafür wären dann finanzielle Ressourcen vorhanden.

            Alles Utopie?

            Ich glaube, sowas gab es auch mal, und nannte sich SOZIALE Marktwirtschaft. Dieses Model + die o.a. Vorschläge, wären – wenn man denn wöllte – realistisch.
            Da braucht es kein Kaisergedönse oder Jesara – auch die Idee (ich glaube von Russophilus), daß Polen die ehemaligen Reichsgebiete gegen eine Pacht behalten darf, fand ich großartig!

            1. interessant, je bösartig menschenverachtender das derzeitige gesicht der gesellschaft wird um so mehr kommen ursprünglich sozialistisch/kommunistische ideenfragmente wieder zum vorschein. „jeder hilft mit nach seinen fähigkeiten dafür erhält jeder genug anteil zur deckung seiner grundlegenden bedürfnisse . . .“
              und das meint/ist ausdrücklich n i c h t das was aktuell alles unter kommunisten/sozialisten subsumiert wird sondern viel mehr teile der ursprüglichen ideen die hinter diesen begriffen stehen.

              1. In meinem Fall ist es so, daß ich den Kommunismus und auch den Nationalsozialismus (aber den erst später, nach dem ich mich vom Selbsthass befreien konnte) an sich schon immer als das gerechtere Konstrukt gesehen habe, da es *für* eine Gesellschaft steht, in der ein jeder seinen Platz finden kann, und nicht unter einer Brücke pennen muss, tagsüber die Platte macht und sich vollaufen lässt, um das Elend ertragen zu können.
                Auch Menschen mit geisitgen/körperlichen Behinderungen hätten da diverse Möglichkeiten – Beispiel; ich habe mal kurze Zeit für eine Blindenwerkstatt gearbeitet und weiss daher, daß diese Menschen so eineige *brauchbare* Alltagsdinge wie Schrubber, Handtücher in Topqualität(!), uva herstellen können. Natürlich dauert die Produktion länger, was zu hohen Preisen führt – aber sie müssten mal erleben, wie sich ein Blinder freut, wenn er noch Arbeiten darf, und nicht zum doof-rumsitzen verdammt ist.
                Wie gesagt, es gab mal Zeiten – auch und gerade hier in D – wo es den Menschen besser ging und ich behaupte (nein, ich weiss es!), daß Menschen mit einem soliden Umfeld, mit weniger Ängsten, mit mehr Lebensqualität usw. eher in der Lage sind, gesunde, intelligente und dem Volk zum Wohle kommende Nach-Generationen zu zeugen.
                Wir sehen es – als bestes Beispiel – ja auch am Glaubensmodel an sich. Gottes Wort wurde von den ganzen Popen&Geschichtsverdrehern so vergewaltigt, daß am Ende eine korrupte, pervertierte Kirche da steht – sich der Mensch vom Glauben an Gott und seine Schöpfung abwenden.
                Macht das jetzt das Wort Gottes schlechter, oder hat die Menschheit einfach wiedermal verkackt?!
                Aber Sie haben recht, all diese Dinge werden so oft verdreht und hin-&-hergeschwurbelt, bis keiner mehr sagen kann, wo unten und wo oben ist und das bereitet mir großes Kopfzerbrechen!

              2. „unter kommunisten/sozialisten subsumiert“

                Mit Verlaub: heutzutage „subsummiert“ sich noch nicht mal offiziell kaum was unter „Kommunist/Sozialist“, sondern unter schwammig „links“ oder „antifa“ meistens unter „grün“
                und oder ngo-dreck.
                Dieser Abschaum wird heute als „links“ bezeichnet.
                Linke Ideen kommen nur verlogen und immer mehr pervertiert
                als ihr Gegenteil zum Vorschein!
                Gruß

          2. Daher meinte ich ja auch, dass der alte Driss mal relativ 5 gerade gelassen sein wird und man für alle einen fairen Ausgleich suchen wird. So dass alle nebeneinander existieren können …

            Angeblich findet ja demnächst ein „Wiener“ Kongress statt … man wird sehen…

  31. D+D

    Vielen Dank für die Anregung werter Russophilus.

    Im Zusammenhang mit hiesigem D+D.
    Schlacht von Azincourt
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Azincourt

    Ist es möglich das an diesem Punkt Geschichtsfälschung beginnt ?

    Die französischen und burgundischen Ritter waren auf ein Duell eingestellt. Ein Duell zwischen französischen, burgundischen und englischen Rittern.

    Stattdessen bereiteten die englischen Ritter/Militärmachthaber einen Hinterhalt vor.
    Kein faires Duell zwischen Rittern, sondern Vernichtung des Gegners !

    Dies würde auch alle Facetten dieser „Schlacht“ erklären.

    grüsse in die Runde
    vidga

  32. Ich habe vor 5 Jahren mal etwas über das UNWesen in meinen persönlichen Kotzeimer gekotzt.
    An dieser Stelle empfehle ich das im Artikel enthaltene Musikvideo ausdrücklich als Auffrischung für das Gedächtnis an die Adresse von @Freiherr, damit es ihm gelingt, Trump vielleicht doch mal in einem etwas anderen Licht zu betrachten.

    Der Aspekt UNWesen ist dabei allerdings wichtiger als die Deutung Trumpscher Politik.
    Ich sehe sehr viele Ereignisse des menschlichen Trauerspiels vor einem spirituellen Hintergrund, der selbst von Tag zu Tag immer stärker ausgeblendet wird.

    Dabei ist das Jenseits erheblich größer als das Diesseits der materiellen Welt, in der wir uns miteinander derzeit aufhalten.

    Würde das Leben tatsächlich mit dem Tod, also der Löschung der Seele, enden, wären sämtliche Blogs der Welt die Bits und Bytes nicht wert, in denen sie uns ihre Erkenntnisse darbieten.
    Darüber wird viel zu wenig nachgedacht.

    https://bisskultur.de/2015/10/die-pest/

    Man verzeihe mir den ein oder anderen toten Link. Jeder weiß, wie so etwas zustande kommt.

    1. Sehr geehrter Paul-Wilhelm Hermsen, wie es meine Beratungs Instanz, immer so nett ausdrückt, wird die große Masse ( 7 Milliarden ), der “ Seelen“ hier, im Meer der Seelen verschwinden, weil sie es hier nicht vermocht haben, Geistige Substanz zu bilden, um ihre Seele zu nähren und wachsen zu lassen. Nur mit der Konzentration aufs Materielle, wächst da NIX.

      1. Tach Herr Klinkenberg,
        „Nur mit der Konzentration aufs Materielle, wächst da NIX.“

        Interessant, ist das so?
        Demnach müsste ich – „arm wie ne Kirchenratte“ (aber im Leben stets nach Wahrheit und Erkenntnis gestrebt) eine Ausnahme sein und Sonderrechte anmelden.
        Wo kann ich bitte ein Antragsformular bekommen? 😉

        1. Sehr geehrter TB, da müssen sie nur das Standart Formular 7 b und die Zusatz Protokolle 53 c und 289 g und 273 i und die Auswanderungs begründung und zum Schluss noch den Einwanderungs Antrag, bei der Verwaltung von Petrus einreichen. Bürokratie wo man nur Hinschaut.

      2. Genau so ist es, das Potenzial wäre da, wird aber nicht genutzt. Darf ich fragen, woher die Information kommt?

    2. Sehr geehrter Hr.Hermsen,

      ja das Diesseits scheint nur die materielle Ableitungsfunktion des Jenseits.
      Gerade von Dostojewski mit dem Roman „Die Dämonen“, so wunderbar auf den Punkt gebracht.

      Und Russophilus,
      ich bewundere Sie für ihre Geduld am Ball zu bleiben, denn die meisten Menschen wissen immer noch nicht was sie tun.

    3. @ Paul-Wilhelm Hermsen

      Das geldpolitische, bankerische „UNWESEN“ mit der Pest zu verbinden, ist eine anregende Metapher. Allerdings wurde der Pest-Erreger als äußerer Feind von den Ratten übertragen.
      Vielleicht sollte man aber die Eigenarten der „Unwesen-Erkrankung“ als Krebs am Gesellschaftskörper im weitesten Sinne interpretieren?
      Was sich zunächst als Kannibalismus zwischen Kapitalen im Existenzkampf der Konkurrenz (und dabei immer mehr Lebenskräfte der Gesellschaft anzapft) zeigt, könnte schon bald roheren Formen des Kannibalismus den Weg bereiten.

      Deshalb könnte Ryke Geert Hamers Medizin-Verständnis durchaus auch Heil-Ansätze für krebsartige gesellschaftliche Krankheiten liefern.
      Ich halte es aber lieber mit der Saftkur von Rudolf Breuß. Die Parasiten bzw. der Krebs müssen „ausgehungert“ werden. So bescheuert die politische Entscheidung zum Corona-Lockdown auch war, der Anfang (vom Ende der Parasiten) ist gemacht.

  33. Sehr Geehrte Mit Dorfbeseeler, Ist eigendlich schon genug Menschen Aufgefallen, dass seit dem Monate lang keine Flugzeuge mehr fliegen, also die Milchsuppe ( Chemtrails ) am Himmel verschwunden ist, die damit Erzeugte Treibhaus atmosphere , einem klaren frischen Wetter gewichen ist, so wie es vor dieser Erzeugung des Treibhaus Klima und der Aktion zur Erhebung einer Steuer aufs ATEM DÜRFEN, normal war ???

    1. Mit Verlaub, da muss ich widersprechen!

      Fakt ist, JA – es hat sich drastisch verringert, ich wohne z.B. an einem Mühlenbach und das Wasser unter meinem Fenster ist seit einiger Zeit so klar wie jungfräuliches Bergwasser *mal übertreib*. Die Zeit vor und nach Ostern war einzigartig, beinahe jeden Tag wie einen „Sonntag“ zu erleben – knallblauer Himmel und Ruhe!
      Aber danach hat es auch wieder vereinzelt Schmierstreifen am Himmel gegeben – ich wohne in der Köln-Aachener Bucht, habe meinen Schreibtisch vorm Fenster stehen und freie Sicht auf den westlichen Himmel, bekomme also jeden Streifen mit.
      Noch is der Drobs nich gelutscht, Herr Klinkenberg, noch nicht!

Kommentare sind geschlossen.