Dies und Das – Status 5, Multimeter, Übermenschen, Viecher und Lügen *überall*

(Vorab: Dies ist der erste Teil. „Status 5“ ist eins vor Status 6. Unsere Dörfler wissen wohl, was Status 6 ist.
Prolog 2: Gute Güte, welch Reaktion von euch. Vielleicht bin ich ein emotional verkommener Rohling, aber ich habe bei aufmerksamem nochmaligen Durchlesen nichts gefunden, was in Relation zum Besprochenen irgend nennenswert grob wäre).

Es ist wie momentan üblich schwer, aber ich habe einen Witz der Woche für euch ausgewählt: Irgendeine Bürgermeisterin irgendeiner ami Stadt (sich die Namen beider zu merken war die Mühe nicht wert) hat wie viele ami politster diversity, black lives matter und dergleichen mehr Schwachsinn gepredigt. Wohlgemerkt gegen den Willen der überwiegend weissen Bevölkerung der bislang weitgehend friedlichen (für ami Verhältnisse) Stadt.
Soweit, so wenig bemerkenswert.
Bis eines Tages farbige „friedliche Aktivisten“ *ihr* Haus beehrten, beschmierten und Schaden anrichteten. Nun spricht das dumme Nutten-Dreckstück von „Terrorismus-Gefahr“.

Ich bringe eines der heutigen Kern-Themen kurz und klar auf den Punkt: Wir – und die Natur – werden euch besiegen und vernichten, ihr „flüchtlinge“ sowie (ganz und gar nicht) „deutscher“ Abschaum!

Man kann natürlich darum herum reden, allerlei abwägen, politisch korrekt formulieren und allerlei andere Spirenzchen machen, nur ändert das nichts am Sachverhalt: Wir werden euch besiegen und vernichten! Ihr werdet wieder da landen, wo ihr her gekommen seid und wir werden mindestens ein Jahrhundert lang darauf achten, dass ihr euren Platz in der Welt kennt und ihn nicht verlasst, weil jeder Versuch einer Auflehnung in eben jener brutalen Härte münden und enden wird, an die ihr uns so erschreckend erinnert habt. Ein Neger z.B., der es wagt, einen Weissen auch nur unachtsam anzurempeln, wird mit harter Bestrafung rechnen müssen. Allerdings werden wir euch den Abschaum mitgeben, der vor euch kniete oder sich freiwilling „cool“ als Sex-Spielzeug von euch benutzen ließ; die daraus entstandenen Kinder werden wir nicht vermissen.

Ihr meint, das sei aber arg hart, ja rassistisch? Aber nein, ich habe nur ausgesprochen, was man in israel denkt und mehr oder weniger (aber immerhin) deutlich ausspricht.
Wohlgemerkt, ich mag israel nicht, schon seit Jahrzehnten nicht. Nicht weil es – angeblich – jüdisch ist; israel ist ungefähr so jüdisch wie italien katholisch ist, eher noch weniger. Nein, ich mochte und mag es nicht, weil es extrem parasitär ist und weil es *unnötig* rassistisch ist und mordet. Wobei ich da heute etwas toleranter bin. Zwar kotzt es mich nach wie vor an, dass die immer wieder einfach wahlllos palästinenser massakrieren, inkl. Kinder, aber ich bin gewillt, für möglich zu halten, dass im Umgang mit arabern Milde einfach nicht drin und Härte schlicht eine Notwendigkeit ist.

Seien wir ehrlich: Die eingangs erwähnte ami Bürgermeisterin ist zwar eine besonders dämliche Dumpfbacke, aber auch wir selbst fallen dem selben Mechanismus mehr oder weniger zum Opfer. Dieser Mechanismus heisst „was wir nicht hier erleben (und erleiden) scheint durchaus erträglich und womöglich sogar irrelevant zu sein“.
Solange die braunen und schwarzen nicht *hier* und nicht *unsere* Töchter, Frauen und Großmütter vergewaltigt und womöglich danach massakriert haben, schien das Problem etwas zu sein, über das man diskutieren konnte, zu dem man diese oder jene hübsche Weltsicht haben und äussern konnte.
Aber wenn es *Dein* Haus in *Deiner* Stadt ist, das vandalisiert wird, dann geht es plötzlich nicht mehr um – letztlich ideologische – hübsche Werte; dann geht es um Wirkliches und Reales und jeder, der kein komplett verseuchter und verkommener z.B. gruener ist, wird *natürlich* das Wohl z.B. seiner Tochter für erheblich wichtiger halten als den aktuellen „Wert des Monats“, z.B. diversity.

Allerdings möchte ich die einleitende Aussage etwas relativieren. Den größten Teil der Invasoren werden wir *nicht* auslöschen; die werden das *selbst* tun. Warum? Aus einem Grund, der dem sehr ähnlich ist, aus dem sie hier überhaupt eindringen konnten: Aus Schwäche, der bald anheim fallen werden.

Erklärung: Würde Putin morgen verkünden, dass Russland „multi-kulti divers“ werden muss und dass man arabischen und afrikanischen Abschaum ins Land lassen, ja holen muss, so wäre das so ungefähr das Einzige, das zu einem raschen und harten Sturz Putins führen könnte, möglicherweise sogar für ihn tödlich endend.
Warum? Weil Russen nicht verblödet sind und in ihren Schulen weitgehend nicht verblödet sondern ausgebildet werden, weil man in Russland noch das „wir“ kennt, weil zumindest die allermeisten Russen (mal abgesehen von jenen pro-westlichen Härtefällen in den Millionen-Städten) mal eine echte lebende Kuh gesehen haben und auch wissen, dass Karotten und Äpfel nicht aus industriellen Produktions-Anlagen und Supermärkten kommen, sondern aus der Erde bzw. von Bäumen, usw.
Es ist ja nicht so, dass der werte-westen nicht seit Ewigkeiten Abermillionen in Propaganda in Russland investieren würde – aber sie erreicht, hart subsummiert, nur den Abschaum; Über 90% der Russen sind weitgehend immun und prügeln „flüchtlinge“, die sich an ihren Frauen, Töchtern oder Müttern vergreifen ohne Federlesen schnurstracks in die nächste Knast-Zelle, wo sie auch von den Polizisten keineswegs mit Samt-Handschuhen angefasst werden.

In den usppa ist alles immer greller, aber man sollte nicht daran zweifeln, dass auch hier in eu-ropa so mancher vergewaltigende und mordende „flüchtling“ freigesprochen oder zu einem Wochenende sozial-Therapie mit Kaffee und Kuchen „verurteilt“ wird, während z.B. die Eltern der Vergewaltigten, wenn sie nicht artig das Maul halten, wegen Gesinnungs-Verbrechen Grundgesetz-widrig im Gefängnis enden. In den usppa wird das nur gröber und greller gehandhabt und es sind bereits etliche Fälle bekannt, in denen mordende und vergewaltigende „migranten“ (deren Variante von „flüchtling“) freigesprochen wurden, laut schimpfende Angehörige des Opfers aber schwer bestraft wurden, z.B. wegen „Hass-Verbrechen“.

Allerdings gibt es ein paar wesentliche Unterschiede zwischen uns und den „flüchtlingen“, den z.B. dass wir Geld, Haus, Auto usw. als *Ergebnis* eines Prozesses kennen, der sich (in den meisten Fällen) mit Arbeit beschreiben lässt. Oder auch den, dass wir eine Zivilisation und Kultur haben, die Eigentum anerkennt und sozusagen weiss, dass die Zerstörung eines fremden Autos zugleich die zerstörende Entwertung der Arbeit des Besitzers ist. Anders ausgedrückt: Ein Auto z.B. in Brand zu stecken, ist nicht, zumindest nicht primär wegen des Wertes des Autos strafbar, sondern wegen des Eingriffs in die Rechte des Besitzers (und implizit die Wertschöpfung durch seine Arbeit).

Schwenken wir nun als Gegen-Pol zu Russland zu einem Ort, der noch verwahrloster und verkommener ist als eu-ropa, nämlich nach „chaz“ (mittlerweile „chop“), also jenem „autonomen Staat“, den Bio-Müll in seattle errichtet hat.
Wir werden bereits beim ersten Blick erkennen, dass dort so gut wie niemand arbeitet und dass es dort – jenseits von rein ideologischem aber Inhalts-leerem Geplapper – kein „wir“ gibt. chaz ist einfach nur ein weitgehend rechtsfreier Raum, in dem einzelne Individuen sind, die weitestgehend egomanisch vor sich hin vegetieren, die meisten besoffen und/oder bekifft.
„Recht“, insoweit überhaupt existent, ist dort eine Ansammlung weitgehend rein ideoligischer Hirnfürze sowie durchaus konkreter und greifbarer Verbote, wenn es um die Interessen der, nennen wir sie mal so, clan-Anführer geht.

Dieser Bio-Müll wird sich entweder von selbst erledigen oder aber, wenn – und falls – die „patrioten“ dort mit dem harten Militär-Besen sauber machen. Das Geschrei würde natürlich gewaltig sein, aber der Wertverlust fürs Land wird, selbst wenn man die allesamt erschießen würde, insignifikant sein. Nebenbei bemerkt, kann es durchaus sein, dass es nicht einmal Geschrei gibt; das hängt vom Zeitpunkt ab. Ich gehe davon aus, dass die ami Massen-medien relativ bald entweder mit „einem Angebot, das man nicht ablehnen kann“ oder mit Kugeln im Schädel oder am Bein erheblich leiser werden.

Nun wieder zu uns hier in eu-ropa, wobei der kurze Ausflug nach amärrika durchaus angebracht war, da hier wie dort dieselben Kräfte die Strippen ziehen. Ich sage es mal so: coudenhove-kalergi (möge seine schwarze Seele direkt im Arsch von Satan schwitzen) ist nicht zufällig mit allen relevanten Leuten in den usppa aufs engste verbandelt gewesen. Übrigens auch mit dem so geliebten und verehrten (warum auch immer) einstein.

Ich sehe zwei wesentliche Unterschiede: Der antifa, blm, rapefugee welcome usw. Bio-Müll will die Zerstörung um der Zerstörung willen. Genau das nämlich ist das einzige Greifbare an deren ansonsten rein ideologischen „Zielen“. Und sie sind ziemlich durch die Bank atheistisch bis anti-theistisch.
Die „flüchtlinge“ dagegen haben ihre Religion, auch als Zivilisations- und Kultur-Substitut. Und sie wollen etwas, nämlich möglichst viel oder, wie ihre Proponenten es ausdrücken würden, ihren „gerechten Anteil“ an dem, was wir (uns erarbeitet) haben. Plus, unter uns, natürlich einen „Ausgleich“ für das bisher Entgangene. Plus natürlich unsere völlige Unterwerfung und Anerkennung ihrer „Kultur“ und ihrer Religion – und zwar als auch für uns verbindlich.
Zerstörung und reichlich Blut ist hierbei nur ein Werkzeug, ein Mittel, wenngleich natürlich eines, das denen durchaus nicht unangenehm ist.

Allerdings werden sie, selbst wenn ihr Plan (eigentlich der von coudenhove-calergi und der seiner Jünger) aufgehen sollte, sehr bald scheitern, während wir (womit ich die geistig und sozial gesund Bleibenden unter uns meine) stärker werden. Übrigens eine äusserst interessante Facette, auf die ich nochmal zurück kommen werde.
Warum? Weil sie keinen Bezug zum Geraubten haben werden und weil sie keine halbwegs akzeptable soziale, ethische und intellektuelle Struktur haben, was dazu führen wird, dass, um es mit Scholl-Latour zu sagen, genau die Probleme, die die in ihren Ländern hatten, auch hier auftauchen werden, insbesondere das, dass einige wenige Mächtige fast alles und der große Rest fast nichts besitzen wird.
Dazu kommt der Umstand, dass es einen Zusammenhang zwischen Rückgrat und Arbeitswilligkeit unter der Herrschaft der übelsten islamisten Kanacken gibt. Jene, die „Ja“ sagen, haben nicht viel zu bieten und jene, die einiges zu bieten hätten, werden keinesfalls „ja“ sagen. Und die Invasoren selbst … haben praktisch nichts zu bieten, schon gar nicht in einer zunehmend technisierten Welt.
Ich sage es mal in der relativ netten Version: Die Russen, die nach Syrien kamen, um zu helfen, haben die seinerzeit von ihnen gelieferten Luftabwehr-Systeme kaum wieder erkannt, so verrottet waren die. Ich kann es auch aus der z.B. Siemens Perspektive sagen: In arabien verdient man irres Geld mit Wartung. Die, inkl. deren „Ingenieure“ und „Techniker“ können so gut wie nichts.

Im Grunde kann man also sagen, dass die „flüchtlinge“ wie die stolzen neuen „Besitzer“ eines geraubten modernen Schiffes sind. Sie mögen irgendein „bla bla akbar“ Schild basteln und daran kleben, aber das Schiff wird sehr bald so verrottet sein, dass es wertlos ist.

Nun zurück zu dem faszinierenden – und wichtigen – Aspekt: Die sozial und geistig gesund Bleibenden unter uns werden stärker werden. Und das ist auch dringend nötig, denn über eines sollte man sich im Klaren sein: Wären wir nicht so verweichlicht und bequem geworden, dann hätten die politster die „flüchtlings“ Nummer gar nicht erst gewagt und falls doch, so wären sie neben den ersten paar tausend „flüchtlingen“ an Laternen-Masten gehangen.

Kurz nochmal nach Russland, zur Orientierung: Die rufen nicht nach der Polizei, wenn „flüchtlinge“ in eine Disko eindringen und die Frauen begrapschen. Nein, die verprügeln die „flüchtlinge“ und erst wenn genug islamisten-Zähne auf dem Boden liegen, rufen die die Polizei, eher als Müll-Entsorger und der guten Ordnung halber.
Und hier? Mal abgesehen davon, dass man hier gar nicht dazu käme, die „flüchtlinge“ zusammen zu prügeln, weil einem welcome Dreck an den Beinen und Armen hinge, würde man hierzulande praktisch immer die Polizei rufen. Im wesentlichen aus zwei Gründen: Erstens ist das nunmal das, was unser System vorsieht (nebenbei bemerkt strafbewehrt) und zweitens hätten die allermeisten hier weder die Mumme noch die nötige Erfahrung, um in ihrem *Alltag* hart gesottene „flüchtlinge“ zu verprügeln. Zudem hätten wir Hemmungen, weil man in unserer Kultur aufhört, wenn der Andere am Boden liegt; in deren „Kultur“ allerdings fängt man dann erst richtig an.
Das ist übrigens, das nur am Rande, auch ein *kommunikatives* Problem und zwar ein heftiges. Nicht mehr weiter zu prügeln, wenn der Andere auf dem Boden liegt, ist *auch Kommunikation* und der Liegende wird in aller Regel nicht oder aber ostentativ defensiv aufstehen; auch das ist Kommunikation. „flüchtlingen“ allerdings kommuniziert man, wenn man aufhört, einfach nur, dass man es nicht ernst meint. Zweitens führt die Erniedrigung, niedergeschlagen worden zu sein, in aller Regel dazu, dass deren wenige Hemmungen fallen und sie von da an das Ziel verfolgen, uns zu killen.

Ich sage das nicht gern, aber: Aus der Sicht der coudenhove-kalergi Bande (im wesentlichen sämtliche eu-Befürworter) waren wir schlicht reif. Wir waren – im Gegensatz zu Russland – so verweichtlicht und lau-kultiviert, dass die „flüchtlings“-Invasion ein quasi garantierter Erfolg war.

Was ist daraus zu lernen?
Erstens: Wenn es einem materiell gut geht, dann entfernt man sich von der Natur, vom Natürlichen. Also *muss* eine Gesellschaft zweitens wirtschaftlichen Erfolg in eine Balance führen (was im werte-westen allerdings nicht geschah). Das kann in verschiedenen Formen geschehen; eine ist die, die Bürger, zumindest alle zwischen z.B. 16 und 60, in eine sich regelmäßig wiederholende „Härte-Kur“ zu schicken. Hierbei bietet es sich an, das Militär helfend mit einzubinden und z.B. auch Kampf-Training anzubieten.
Eine andere ist der russische Weg, der für andere allerdings nicht leicht nachzuahmen ist, weil dazu erheblicher Aufwand in Sachen Kultur und Gesellschaft gehört und auch das Entwickeln einer relativ natur-nahen und bodenständigen Welt-Sicht.

Aber natürlich gibt es für uns auch die Alternative, einen Umweg zu machen und in andere, noch nicht so verkommene Länder umzuziehen. Man muss nicht unbedingt in z.B. deutschland sein, um den Wahnsinn und Verfall dort zu bekämpfen; allerdings besteht dann natürlich die Gefahr/Versuchung, das verrottete eigene Land einfach zu vergessen.

Gleich wie, die weisse Rasse wird keinesfalls komplett vermischt und ausgelöscht werden. Alleine schon deshalb nicht, weil es Russland gibt. Und weil es doch so einige wie uns hier im Dorf gibt, die eher verrecken würden, als vor braunem oder schwarzen Invasoren-Abschaum nieder zu knien.

Und wir haben noch einen sehr wichtigen Trumpf: Intelligenz.

Man darf das ja politisch-korrektwerweise eigentlich nicht aussprechen, aber es ist eine solide wissenschaftliche Tatsache, dass die Weissen und die Gelben mit signifikantem Abstand die Intelligentesten sind. Zwischen uns und denen liegen um die 15 IQ Punkte; das mag nach nicht viel klingen, aber wenn man bedenkt, dass der Bereich der menschlichen Intelligenz erst bei ca 80. anfängt, dann sieht man, dass die ganz unten herum krebsen, während wir (weissen Europäer und die helleren Asiaten, nicht die amis) den mittleren und oberen Bereich abdecken. Das aber bedeutet, dass wir, wenn wir erst mal wieder aus der Zivilisations-Lethargie heraus kommen, *erheblich* und entscheidend bessere Waffen, Kampf-Techniken, Strategien, Taktiken, usw. zur Verfügung haben. Dass die (je nachdem, wie viele bei uns aufwachen und mitmachen) eine 10- bis 100-fache zahlenmäßige Überlegenheit haben, ist da nahezu bedeutungslos.

Eigentlich, so könnte man meinen, müsste ich das alles gar nicht schreiben … wenn … trump wieder Präsident wird und kein Täuscher ist (denke ich nicht) und eu-ropa – ich meine hauptsächlich die politster Verbrecher a) dann endgültig in totale Panik gerät und b) die amis – durchaus auch im eigenen Interesse – hier keinen größeren Aufbau einer deep state Trutz-Festung zulassen.
Allerdings ist mir diese „Wette“ nicht stabil genug. Vor allem aber sollten wir die letzten ca. 10 – 15 Jahre, während der es immer schlimmer wurde, als eindringliche Mahnung wahrnehmen und dringend das nachholen, was wir so vernachlässigt haben und was diese Misere überhaupt erst ermöglicht hat!

Ich will, dass das Volk nie wieder Angst vor den kalergi (und anderen politster-) Verbrechern Angst haben muss. *Die* sind es, die in einer halbwegs gesunden Welt vor Angst zittern müssen.
Wem die bald anstehende Aufräum-Arbeit unzumutbar und eklig erscheint, dem gebe ich nur eine Frage mit: Ist es Ihnen angenehmer, die Eingeweide aus dem aufgeschlitzen Bauch Ihrer Tochter oder Frau zu sehen -oder- die eines illegal eingedrungenen und hoch-kriminellen islamisten und/oder terroristen?

251 Gedanken zu „Dies und Das – Status 5, Multimeter, Übermenschen, Viecher und Lügen *überall*“

  1. Ziemlich aggressiver Text. Das entwertet ihn irgendwie.
    Ich mochte das damals, als es noch Gentleman gab, dass die eine feine Sprache pflegten. Selbst dem Feind gegenüber. Das hat etwas wirklich souveränes. Dieser Ghettoslang aber wirkt verzweifelt, trotzig, und verkrampft. Selbst wenn es darum geht die politisch überaus Korrekten zu trollen sollte man sich mehr Mühe geben. Vielleicht hülfe es die Korrespondenz der Prominenz des 18. Jahrhunderts zu studieren. Ich denke es war kein Zufall, dass gerade zu der Zeit, als Europas Stern zu strahlen begann, die Manieren vom Feinsten waren.
    Aber dann übernahmen die Briten, und alles ging den Bach runter.

    1. Aha. Lesen Sie nochmal Ihren Beitrag und denken Sie darüber nach, ob Sie wirklich in der Position sind zu kritisieren.

      Im übrigen: Warum „sollte“ ich? Damit Leute, deren größte Sorge es offensichtlich ist, sich wie ein gentleman auszudrücken, meine Texte gut finden? Mir scheint, Ihre und meine Einschätzung, was zur Zeit wesentlich ist, unterscheidet sich erheblich.
      Und nun entschuldigen Sie mich. Ich habe in der derzeitigen Situation keine Zeit für vornehmtuerischen Firlefanz. Das überlasse ich Leuten wie Ihnen – *wenn* die denn überleben.

      1. Russophilus, natürlich haben Sie recht, aber in Anbetracht der realitäten- zumindest meiner Realität – ich schließe mich M.Püschel an. Die Fähigkeit zu kämpfen ist doch unabhängig von der Ausdrucksweise ?

        1. Nehmen Sie’s mir nicht übel, aber aus meiner Sicht zeigen Leute wie Sie und M. Püschel, in welcher Scheisse wir stecken. Die Sorge um eine hübsche Ausdrucksweise ist wichtiger als der Inhalt und anscheinend auch Ihr Leben und das Ihrer Angehörigen.

          Mein Vorschlag: Drillen Sie Ihre Mutter, Töchter und Frau darauf, in *wohlgefälliger und ansprechender Weise* zu sagen „Ich möchte nicht, ähm, zu Ihrer Lust-Befriedigung dienen, mein Herr. Ermordet werden möchte ich übrigens auch nicht. Bitte respektieren Sie diesen Ausdruck meiner freien Willensbildung“ wenn „flüchtlinge ihnen auf den Leib rücken.
          Womöglich haben Sie sogar Glück und einer der Typen kann gut genug deutsch, um das zu verstehen und sich tot zu lachen.

          Übrigens, bitte lassen Sie es mich wissen, wenn wir hier künftig französisch sprechen sollen. Klingt doch irgendwie vornehmer und hübscher.

          1. @Russophilus– wenn Sie Ihre Artikel schon löschen, können Sie nicht warten, bis die alten Wegbegleiter , wie ich, ihn gelesen habe? Müssen Sie sich an Neulinge orientieren?
            Können Sie ihn an meine E-Mail schicken (der alten Zeiten wegen) und schaun mer mal ob ich entsetzt bin oder rot werde oder was weiß ich.

            Sie werden mich doch nicht ausgemustert haben, weil ich noch immer keine (Viren)Angst habe sondern ALLE Keime als notwendigen Teil des Lebens betrachte (auch die zersetzenden sonst gäbe es sie nicht)
            mfg
            vom Bergvolk

              1. @Russophilus- danke, dass der Text wieder da ist (oder haben Sie „gesäubert“?)

                Jedenfalls bin ich nicht geschockt- bin ja trotz TU-Absolvent Bauernbua geblieben, der den 5 Uhr- Tee nicht mit gespreizten kleinen Finger trinkt (ginge auch nicht da das Häferl fast einen Liter fasst).

                Bin allerdings- wie bei den Viren- auch so nicht verängstigt,
                nicht nur weil ich in den Bergen lebe (ist halt auch Karma wo man landet/ sich hingezogen fühlt)
                auch weil ich tief drinnen weiß, dass die Dinge geschehen, weil sie geschehen müssen (für die Höherentwicklung).
                im Detail. wie schon oft erwähnt, ja eh nicht weiß, was für was (zwecks Höherentwicklung)
                gut ist,
                und schon lange weiß, dass der verbliebene Asura „Herr der Lüge“/“Herr der Nationen“ sein Ablaufdatum kennt, aber „geschworen“ hat, vorher noch so viel als möglich zu zerstören.

                In „ALLEM-WAS IST“ (Parabrahman) ist halt alles-incl „NICHTS“, hat alles seinen Sinn (damit auch das Coronavirus) und wenn die Menschheit Prügel braucht, gibt’s halt Prügel.- Aber nicht aus Bosheit des Kosmos sondern als Lernhilfe.

                Und wie sich die Landschaft angeboten hat, sinds auch die Gleichdenkenden. Die anderen habe ich vielleicht schon vor Jahrzehnten verschreckt
                . Meine Bauern tragen keine Masken und haben keine Panikattacken.

                Die Polizisten sind normal, der eine oder andere Bauer vielleicht Jäger (oder Wilderer) aber kaum Junkie, sodass ich mich vor Bandenkriege zwischen Tschetschenen oder Nafris in den Tälern/Gräben sobald auch nicht fürchten muss und wenn Wien nach Berlin brennt, macht es mir keinen Kummer.
                Die (meine) Welt ist so:
                https://www.camping50plus.at/de/Zirbenland_Region.asp?n=127
                mfg
                vom Bergvolk

                1. (oder haben Sie „gesäubert“?)

                  Ich schwankte zwischen dem guten Willen, eventuelle übertrieben grobe Stellen runder zu feilen -und- den Artikel akut lächerlich wohlgefällig adrett zu verhübsch-formulieren. Zuletzt entschied ich mich aber einfach, den Artikel (mit minimalen Ausbesserungen, aber nicht der Wohlgefälligkeit halber) wieder einzustellen. Ich fand einfach keine Stelle, die aus meiner Sicht als unangemessen grob zu sehen war.

                  Aber gut, ich bin wohl auch kein sonderlich wohlgefälliger Mensch; das gibt mein Leben nicht her (und ich danke Gott dafür).(Ziemlich Privates nach Kenntnisnahme durch Adressaten gelöscht)

                  Gott hat uns glasklar gesagt, was wirklich wichtig und entscheidend ist: Wahrheit und Liebe – und zwar nicht in der bequemen, oberflächlichen Billig-Version. Wenn irgendein Gutmensch oder politster-Popanz sich aufbläst und mir andere Vorgaben machen will, dann kommt es nicht einmal dazu, dass ich sage „fick dich ins Knie, du Hanswurst“, weil ich nämlich damit beschäftigt bin, laut und fröhlich zu lachen über einen Hampel, der allen Ernstes meint, sein Wort wiege auch nur einen lauen Furz neben der Maßgabe des Welten-Schöpfers.
                  Na ja, Sie habens leichter; da wo Sie leben müsste man sich schon anstrengen, Geplapper aus wien für irgend bedeutsam zu halten neben der sehr präsenten Natur.

                  Grüßen Sie bitte Ihre beiden Frauen mit einem freundlichen Lächeln vom grobklotzigen Russophilus.

                  1. @Russophilus- Danke und meine Frauen habe ich auch noch nie entsetzt über Ihre Texte gesehen (oder mit gespreizten kl. Finger Tee trinken- haben halt auch Häferl)

                    Und die Natur ist nicht nur „sehr präsent“.

                    Sie wird ja durch Liebe und bewussten Bezug von klein auf (habe wirklich als kleines Kind schon die Kühe mit den Leiterwagen führen dürfen) intensiviert.

                    Ich habe ja kein Tier angesiedelt, sie kommen alle selbst(und bleiben) und ich bin nur Beherberger und Beschützer.

                    Hatte in den letzten Wochen 1/2 Dutzend mal Amsel-„Papas“ aus dem Haus (Mehlwürmer für die Jungen suchend+ von den Katzen verschreckt) entfernen müssen. 2 mal waren auch Spatzen dabei- die beobachten alles.

                    Da bleibt nichts übrig für eine LEERE Hülle aus Wien mit geschleckter Frisur+ Visagisten+ Smartphonsucht eines hoch geschriebenen KURZ- Burli.

                    Aber das sagt ihm schon die Ärztin + Mutter Belakowitsch immer ganz ohne meine Bergbindung (sie und Kickl kommen bei den D gut an.)

                    Für Interessierte:
                    https://www.youtube.com/watch?v=xEpkxO6jh1k
                    Sehenswert: Dagmar Belakowitsch liest Sebastian Kurz die Leviten!

                    Kommentar: „Ich habe großen Respekt vor dem Mut und Schneit so offen die Regierung anzugehen. Leider fehlt das bei uns in DE im deutschen Bundestag noch“

                    Ich würde nicht mal nach Wien fahren wollen.

                    mfg
                    vom Bergvolk

            1. @ Ausnahmsweise

              Danke für den Link; auf Deutsch (und ohne Senf von links oder rechts).

              Die Feierlichkeiten zum 75. Jahrestag finden am 24.06. statt; wie die erste Parade, 1945. Es werden dabei einige Elemente der ersten Parade vorkommen; u. a. die Fahnen der Verlierer auf einen Haufen geworfen (hier interessiert die Serben: Wird die Ustascha-Fahne auftauchen?).

              geladene Gäste: Lukashenko, Vucic (evtl.: alle ODKB-Mitglieder)

        2. @hd-schweisstechnik und Püschel.
          Ihr fallt Beide auf den ganzen Mist von political correctness unsrer sog. demokratischen Herrscher herein.
          Wenn man „Neger“ sagt, dann ist man ein Rassist und Sklavenhalter. Wenn man Autobahn sagt, dann ein Nazi.
          „Krieg“ wird ersetzt durch „friedenerhaltende Massnahmen“ und sonstige Blümchen …
          Dieses Schöngerede hat seinen Grund darin sanft in die Köpfe der Masse zu gleiten und sie einverstanden zu machen mit Ihnen als Schlachtvieh. Und dann kommt so ein Brutalo wie Russophilus, sagt wie es ist und prompt kriegt er den Rüffel. „Aber so kann ma das doch nicht sagen…“
          Scheiss drauf! Man MUSS es so sagen!!!!

      2. Ach man. Hab mich schon so gefreut. Es wäre schön , wenn Sie mir eine eigene Meinung über den Artikel bilden lassen würden. Ich sach dann Bescheid , wenn er mir nicht gefällt. Wenn nich verbuche ich es unter Meinungsfreiheit und wenn doch dann ebenfalls Meinungsfreiheit.

          1. Guten Abend allerseits!

            Was sind de das für ulkiche/seltsame Vorgänge: Es gibt nen neuen Artikel – von heute und der ist heute weg!

            Sind dies alles neue User oder alte stille treue Dörfler?

            Bei Sputnik tummeln sich auch solche Brekfast/bombastus-weiß-der-Geier-Kranke rum. Dienen m.E. dazu, nicht mehr die Kommentare zu lesen, sondern generell diese zu übergehen.

            Schließe mich der Bitte von Ausnahmsweise und anderen an wg. Artikel zusenden.

            mfg Hochachtungsvoll

            – Konrad Fitz –

      3. Sehr geehrter Russophilus,
        Ihren Ärger kann ich gut verstehen. Es ging mir genauso, als ich gestern morgen Ihren Artikel und den ersten Kommentar dazu las – bin gleich wieder geflüchtet, weil ich mich mit solcherart sabotierendem Narzissmus einfach nicht mehr abgeben mag. Zu Herrn/Frau Püschel fällt mir nur ein Zitat von Ayn Rand (?) ein: „Diskutiere nie mit Idioten. Sie ziehen dich runter auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit ihrer Erfahrung.“
        Nebenbei: Ihre Wortwahl würde ich nicht als aggressiv, sondern als drastisch bezeichnen – und damit der Situation als angemessen.

        1. Ich war nicht sicher ob die Anrede richtig wäre, aber was meinen Sie mit „jemand wie Sie“?
          Aber wahrscheinlich ist das die einfachste Form einer Antwort für Sie.
          Schwache und enttäuschende Vorstellung muß ich sagen.
          Würde es helfen, wenn ich Sie nun als die erbärmliche feige Schwallbacke bezeichne, die Sie hier abliefern? XD
          Egal – schönes Leben noch.

          1. Als was jemand wie Sie mich bezeichnet ist völlig belanglos, deshalb frage ich auch nicht nach, wie Sie zu dieser Einschätzung gekommen sind. Es ist bedeutungslos, aber ich danke Ihnen dafür, dass Sie mich amüsiert haben.

            Auf nicht mehr Wiedersehen.

            1. (gelöscht) ich hier feststellen muß, dass der Saker, von dem ich bisher etwas Durchblick erwartet habe, letztlich doch nur einer von diesen Schnellspritzern ist, die vorschnell und oberflächlich urteilen. Aber vielleicht sitzt Ihre Beurteilung ja, womit alles in Ordnung wäre. Nur kann ich mir das gerade nicht vorstellen. So wie ich das jetzt sehe, sind Sie ein Teil der dunklen Triade. Ein krankhafter Narziss, der mit Kritik mal gar nicht umgehen kann. Selbst dann nicht, wenn sie freundlich und relativ belanglos daher kommt.
              Mir bleibt wirklich keine Enttäuschung erspart…

              —————————-
              Ich habe den amüsanten Teil belassen und Danke Ihnen für die Erheiterung (oder Selbst-Beschreibung?).
              Übrigens, das nur am Rande, sagte mir ein befreundeter Türsteher einer Edel-Disko mal „ich achte immer genau darauf, wie jemand mit einer Abfuhr umgeht. Die sehr Wenigen, die es schaffen, sie einfach zur Kenntnis zu nehmen und *ruhig* zu gehen, lasse ich beim nächsten Versuch rein.“
              Darüber sollten Sie mal nachdenken, Hr. Püschel, denn sie *können nicht* ruhig gehen. Dazu fehlt Ihnen das Selbstbewusstsein und die menschliche Größe. Sie *bleiben* draussen, guten Tag – Russophilus

              1. Aber ich werde womöglich ein andermal incognito vorbeikommen, und dann schauen wir mal wie es argumentativ so läuft, wenn Sie es ausnahmsweise mit einen Gegner zu tun haben, anstatt mit talentlosen Milchgesichtern.

                ——————————
                Bis auf einen Satz gelöscht, der so einiges über Sie zeigt. Und bitte hören Sie endlich auf, Ihre Selbstkritik auf mich/uns zu projezieren – oder *wollen* Sie uns Ihr Ego eines wütend schnatternden eitlen Pfaus vorführen? – Russophilus

              2. (gelöscht)

                —————————–
                Überfordert Sie die Ansage „Sie sind gesperrt“ intellektuell?
                (Weitere in mangelndem Selbst-Bewusstsein gründende Wutanfälle werden kommentarlos gelöscht) – Russophilus

                Nachtrag (nach weiteren „Beiträgen“ des Rausgeworfenen):
                – Und Sie wollen andere zu gutem Benehmen belehren?
                – Sie irren, wenn Sie meinen, ich *müsste* Ihre aufdringliche „Beitrags“-Kanonade zur Kenntnis nehmen, denn ich habe für hartnäckige und aufdringliche Psycho-Härtefälle die Option des *automatischen* Löschens.

    2. @M. P(l)üschel

      Habe den Artikel leider (LEIDER) nicht gelesen. Klingt aber, als ob die Wortwahl mein Empfinden, wenn ich mich durch die öffentlichen Räume Berlins bewege, absolut widerspiegelt. Bräuchte nur langsam mal mehr als solche WORTE…

      @Russophilus

      Schade, dass ich mir nun kein eigenes Urteil mehr bilden kann. Wäre es eventuell eine Option, den Artikel auf der anderen Seite zu veröffentlichen?

    3. Ich finde den Text völlig angemessen. Er entwertet auch nicht, sondern der Ton verdeutlicht die Ernsthaftigkeit. Danke Russophilus für die klaren Worte.

    4. M.Püschel
      Drauf gepiffen, ihr vornehm geht die Welt zu Grunde Gefasel, „oh Gott wir gehen alle unter“ und ein paar Idioten der Titanic hatten nix anderes zu tun, als ihren Schlips zurecht zu rücken. Hier wird Tacheles geschrieben und das lassen wir uns von „Huch einer aus dem 18.Jahrhundert -Fan“ nicht verbieten.

      1. (gelöscht)

        ——————————-
        Welchen Teil von „Sie sind raus“ haben Sie nicht verstanden? Hätte ich es im gentleman englisch der 18 Jhdts. sagen sollen?
        Seien Sie nicht auch noch aufdringlich! – Russophilus

    5. ,, .. dann übernahmen die Briten …“

      Augen-scheinlich übernahmen die Briten, aber …
      Einfach weiter suchen und finden. Wer steckt dahinter? Zum Beispiel bei wir-sind-Horst. com
      Sollten bei der Lektüre Reaktanzen auftreten, ,,tapfer sein und sich durchbeißen“. Sonst wird das nichts mit der Erweiterung des Erkenntnishorizontes.

      Dem geehrten Russophilus kann man nur zustimmen, der Form und dem Inhalt dieses Artikels.

    6. Mir ist ein „aggressiver“ Artikel jedenfalls lieber als ein aggressiver nordafrikanischer Schmarotzer der meiner Tochter die Kehle aufschneidet
      Wir leben in außergewöhnlichen Zeiten unter einer kriminellen und landesverraeterischen Regierung die unser Land gegen die Wand fährt
      Es gibt kaum noch Stimmen wie die von Russophilus in Deutschland und ich hoffe wirklich sehr das er uns noch lange mit diesem Dorf erhalten bleibt
      @Russophilus vielen Dank für diesen Artikel der sicherlich einer der allerbesten bisher ist
      Nichts diesem Artikel ist unwahr sondern die brutale Wahrheit wie es gerade in Deutschland und auch in Europa abgeht
      Wir sind praktisch im Endkampf und leider finde ich sie sind sehr optimistisch in Bezug auf den aufwachenden Michel der sich bald zur Wehr setzen wird… Das sehe ich bisher nur im Promille Bereich und das wird nicht reichen
      Aber die Hoffnung gebe ich nicht auf
      Ich habe mich allerdings vor Jahren aus Deutschland abgesetzt da mir die Sicherheit meiner Familie wichtiger war die in Deutschland nicht mehr gegeben war

  2. Darum werden ja hauptsächlich Moslems eingeschleust, die bleiben durch die Religion relativ doof und vermischen sich nicht zu sehr mit den Einheimischen. Die kann dann eine kleine „Elite“ sauber an der Nase rumführen.
    Das große Erwachen sehe ich in Deutschland nicht, vielleicht noch im Osten, im Westen sind das größtenteils weichgespülte Sojalattesäufer die keinerlei Ahnung vom und keine Eier zum kämpfen haben. Selbst in meinem Bekanntenkreis mit einigen Rockern die sich eigentlich um nichts scheren und sonstigen Außenseitern ist die Gehirnwäsche weit fortgeschritten.
    Hoffen wir mal das aus den USA die Initialzündung kommt, irgendwelche Anklagen von Politgrössen wegen Kindesmissbrauch oder Auftragsmord würden einige mehr aufwecken und den Ball ins Rollen bringen.

    1. Es ist eine in Religion verkleidete Ideologie. Dem „Gläubigen“ wird Laufleine gegeben oder die Daumenschrauben angezogen. Deren Art, die Meute vor sich her zu hetzen. Aufwachende Moslems, die kritisieren oder hinterfragen oder sich abwenden, müssen auch um ihr Leben fürchten.

      Hier haben wir es aber mit sehr vielen von Individuen von ganz anderem Kaliber als nur Allah-gläubig zu tun.

      Wo bleibt der Aufschrei, wenn ein nicht befriedigter flüchtling den freundlichen Helfer aufschlitzt aber die komplette Interesse ungerechterweise Lübke gilt? Weil ein Deutscher der Täter war, der es hätte besser wissen und besser machen müssen. Will heißen, wenn ein urviech außer Kontrolle gerät, ist nur was ganz naturnahes passiert.

      Muss halt erst jeder in seiner Straße ein zwei Fälle persönlich kennen, bis offensichtlich ist, was für eine Büchse merkel&co da geöffnet hat.

  3. Guten Tag Russophilus, wie schon erwähnt wurde, krass ausgedrückt aber es nützt nichts, Palaver kennen wir aus dem Bundestag und das wollen wir nicht.
    Der Wind wird rauher in der nächsten Zeit, und wir müssen vorbereitet sein. Dazu gehört im Geiste klar zu sein und vom Körper fähig! Nur wenn der Geist in einem gesunden Körper steckt, kann er richtige Entscheidungen treffen! Sport und gesunde Ernährung müssen das A und O sein und geben uns die Möglichkeit, die Dinge mit Abstand zu betrachten, Erkenntnisse zu gewinnen und die richtigen Entscheidungen zu treffen! Jeder kann etwas dafür tun und sofort anfangen. Korrekte Ernährung für den Tag, am Abend eine Runde laufen und ausreichend Schlaf bringt viel und kostet wenig.

    1. Vergleicht doch einfach mal meine Ausdrucksweise – immerhin angesichts konkreter und häufig erheblicher oder gar tödlicher Bedrohung – mit dem Verhalten der verdammten terroris … äh, ich meine natürlich, „wertvolle und bereichernde flüchtlinge“.

      Nebenbei bemerkt: Es war *nicht* Grobheit im Ausdruck, die hierzulande Tausende Vergewaltigungen und Morder hervorgerufen hat. Ganz im Gegenteil.

      Können wir nun, nach etlichen mäkelnden Beiträgen zur Form auch mal über den *Inhalt* sprechen? Falls ich euer Leben schöner und angenehmer machen kann, indem ich den Artikel lösche, lasst es mich wissen.

      (Mein Entsetzen meint weniger Sie persönlich als einige andere).

      1. Schade, dass Sie den Artikel gelöscht haben! Meiner Meinung nach war er nicht „krass“ formuliert, sondern vielmehr sehr realistisch. Ich hoffe niemanden zu Nahe zu treten, aber gewisse Kommentare sind Ausdruck der kognitiven Dissonanz in unserer „Werte-Gesellschaft“, was uns dahin gebracht hat, worum es in diesem Artikel gegangen ist. Somit schließt sich der Kreis. Schöne Grüße, Silvercruiser

          1. Wie heißt es so schön? wer zu spät kommt, den bestraft das Leben….
            Schade, ich hätte den Artikel ( wie auch alle Anderen ) gerne gelesen..
            Das Löschen kann ich nicht nachvollziehen!? Nur wegen ein “ paar“ Kommentaren von Leuten, welche ich noch nie bzw. selten las??
            Trotzdem Grüße an unseren Dorfpolizisten

      2. Ich schrieb „ …krass ausgedrückt aber es nützt nichts, Palaver kennen wir aus dem Bundestag und das wollen wir nicht.“

        Das war keinesfalls als Kritik gedacht, sondern ist die Feststellung, dass es nicht mehr anders geht als so zu reden. Mit Palaver erreichen wir das, was wir derzeit haben. Wer die Dinge klar und deutlich ausdrückt ohne die Wattebauschmentalität wird ja sofort in eine Ecke gestellt, je nachdem welche dafür gerade gut genug ist.

        Also bereichern Sie uns bitte weiter mit Ihren wertvollen Beiträgen! Für mich gesprochen liefern sie mir wichtige Augenöffner und Denkanstöße!

  4. Schade das Sie den Artikel entfernt haben. Selbstverständlich habe ich nicht das Recht oder die Position Ihre Vorgehensweise zu hinterfragen. Eventuell waren es wirklich emotionale Wörter, welche eventuell auch strafrechtlich verfolgt hätten werden können… in diesem Sinne White Lifes Matter, machen Sie bitte wieder weiter, ich liebe Ihre Sprache, Ihre tägliche Arbeit welche uns wunderschöne Artikel bescheren. Danke

  5. „der sich gerade fragt, ob seine Arbeit hier überhaupt noch sinnvoll ist angesichts der Empfindsamkeit so mancher“
    Sehr geehrter Herr Russophilus,
    ihre Arbeit ist mehr als sinnvoll ! Sie eröffnet neue Denkhorizonte.
    Gern würde ich den neuen Artikel lesen – bin hier jeden Tag im Dorf – vielleicht überlegen sie es sich ja noch einmal und stellen ihn wieder rein. Ich denke dass die große Mehrheit der Leser hier ein Interesse daran hat.

  6. Einige (erste) Gedanken zu div. Punkten:

    Russland: Es ist ein Unterschied, ob der wertewesten einen Staat „bloß“ erobern oder vernichten will; wie z.B. Russland zerstückeln. Sofern er „nur erobert“, ist es wesentlich schwieriger, gegen ihn mobil zu machen, da logischerweise viel subtiler aufgetreten wird. Der Fehler bei Russland war, aus wertewesten-Sicht, es viel zu „doll“ getrieben zu haben. Hätte man sich mehr Zeit gelassen (die man offenbar nicht hatte?), wären die Erfolgschancen weitaus größer gewesen (also: ca. drei – vier Jahrzehnte Jelzin (oder ähnliche) OHNE Turbokapitalismus, wie in den 90-ern … größtes Problem: die Menschen von der Kirche trennen; daher musste man sofort auf Turbo gehen, was letztlich nicht klappte … man wollte: von Kommunismus – in Turbokapitalismus – in totales Chaos – letztlich in Gottlosigkeit).

    So gesehen, hat der wertewesten letztendlich den konservativen/religiösen Kräften in die Hände gespielt. Der Rest war einfach. Man muss kein (Nikola) Tesla sein, um zu begreifen, wer für den Turbokapitalismus verantwortlich war. Wer also Russland und sein Volk zerstören wollte. Geht nun dieser jemand auf neue Trips (lgbt oder Flüchtiletten-für-immer-Trip), dann wird man selbst, logischerweise, genau das Gegenteil für erstrebenswert halten.

    Trump: Ich gönne ihm den Sieg. Frage mich jedoch, ob das Motto: „Geht es Donald gut, geht es uns allen (eu-ropäern) gut!“ tatsächlich so halten wird? Wozu brauchen die amis eu-ropa? Als wirtschaftliche Konkurrenz zu China? Wohl kaum (bei dem Gehältern). Als Chaos-Truppe um in erster Linie Russland auf Trab zu halten? Schon eher. Als Brunnen aus dem regelmäßig Intelligenz geschöpft werden kann? Mit Sicherheit! Aber! Für ein Kilo Fleisch muss ich doch nicht die ganze Sau kaufen. Ganz im Gegenteil: Je chaotischer eu-ropa, umso mehr würden „in ein aufgeräumtes amääärika fliehen“.

    Beide Punkte hängen zusammen: Das Schicksal, welches ursprünglich Russland blühte (Elite Russlands raus aus Jelzin-Russland und in den GOLDENEN WESTEN, während der Rest im Turbokapitalismus dahinvegetiert und letztlich untergeht), könnte nun Deutschland blühen.

    Noch einmal: Wozu brauchen die Dunklen Deutschland JETZT?

    Kleiner Trostpreis: Was gerade mit eu-ropa abläuft, wäre sowieso gekommen. Nachdem man Russland zerstückelt hätte, hätte z.B. ein Deutschland seine Aufgabe erfüllt gehabt. Der „unverschämte Sozialstaat“ wären auf ein „ordentliches Maß“ gekürzt worden (man lebt in D ja besser als in amiland!) und die Vermischung hätte man ebenfalls nicht ausgelassen.

    Bloß halt alles nur ein klein wenig später …

    1. In dem Sinn war Coudenhove nichts weiter, als eine weitere (erfolglose?) Variante der Dunklen. Eine weitere Variante der Zusammenrottung von eu-ropäern gegen Russland (vermeintlicher Vorwand für die Idee: ohne Grenzen keine Kriege IN eu-ropa).

      Da man offenbar kriegerisch nicht weiterkam; diesmal eine nicht-kriegerische-Variante (wenn man so will: eine anti-Napoleon oder anti-Hitler-Variation … wobei der in Russland erfolgreich eingeführte „Kommunismus“ eine wichtige Rolle gespielt hätte …).

      Das hat wieder nicht geklappt? Egal! Mund abwischen! Weiter geht´s!

      Ein roter Faden (Vernichtung der weißen Rasse und ihrer Erinnerung/Fähigkeiten) vom Römischen Reich „bis in alle Ewigkeit“. Wobei über die Jahrhunderte eine Fan-Gruppe kontinuierlich wächst: jene Weißen, die sich selbst zerstören wollen.

      In dem Sinn ein wichtiger Orientierungspunkt: Wer einmal, auch vor Jahrhunderten, Sklaven gehalten hat bzw. mit ihnen Handel trieb, war bereits damals verloren. Für „normale Weiße“ undenkbar. Hier kann man sich schön orientieren, wer „verlorener als verloren“ ist und wer „weniger verloren“ scheint.

    2. @sloga
      Schön, daß Sie zu den Leuten gehören, die den neuen Artikel lesen konnten.

      Ich hatte leider nicht das Glück. Habe mir eben extra einen GROßEN Becher Kaffee gemacht und mich schon auf den neuen Artikel gefreut, klicke den Artikel an und dann DAS!

      Lieber Russophilus,
      Sie wissen aber hoffentlich schon, daß Sie mit dem löschen des Artikels hier, vielen – ich behaupte jetzt mal dem Großteil – Ihrer treuen Leserschaft einfach mal einen mit vor den Latz geknallt haben?!
      Das Problem ist doch nicht die Kritik an sich, sondern mit was die Leute so kommen… also in Hinsicht auf „Bewaffnung“.
      Einfach mal wild mit nem billigen Plastikbesteck („….ich habe gehört dass…“) herumfuchteln kann jeder. Oder sich eben über etwas anderes aufregen, was aber nicht zur Sache tut (nicht den Text betrifft), sondern man nur seinem Ego freien Lauf lässt, oder einfach mal zeigen will, wie gut man meint zu sein.

      Meine Erfahrung ist, daß man mit Ihnen *sehr wohl* diskustieren *kann*, man aber eben ein solides Besteck mitbringen sollte, um sich – bzw. das Gesagte auch behaupten zu können. Das war übrigens auch – neben den Artikeln – mit der Hauptgrund, warum ich mich mit der Zeit in anderen Foren verabschiedet hatte, aber hier so etwas wie eine Heimstätte für das Verstehen an sich gefunden habe. Eben *wegen* der hervorragenden Streitkultur, die hier betrieben wird. Das „Reiben“ ist nicht das Problem, sondern das Ablassen von Dünpfiff und/oder hochgestochenem Quark – und den können Sie doch bestimmt auch einfach ignorieren oder löschen.

      Wir stehen mitten in einer – was heisst hier „einer“? – es ist *DIE* heisse Phase in der es um so wichtiger ist, das Dorf zu schützen, das Lagerfeuer am lodern und an sonsten weiter Stand zu halten.
      Lassen Sie, geschätzter Russophilus, bitte nicht zu, daß dieser Ort hier durch einige wenige Dauernöler sabotiert wird!

      So… und jetzt baue ich mir ein virtuelles Protestschild und stelle mich damit mitten auf den Dorfplatz. Auf dem Schild wird stehen;
      „Wir wollen unseren Artikel zurück – Arschgeigen verpisst euch!“

    3. @sloga
      Die Dunklen sehen in der „EU“ ihre letzte Rückzugs- und Trutzburg.
      Wohin hatte Soros den Hauptzsitz einiger NGOs nach dem Rauswurf aus Ungarn gleich nochmals verlegt?
      Richtig, das war ja Berlin.
      Hauptsitz der BIZ, also der Banken aller Banken? Richtig, Basel.

      @Russophilus
      Ihr Artikel war schlicht fundamental ehrlich.
      Und schonungslos.
      Man sieht an den Reaktionen einfach nur wie weit PC die Denkmuster bereits verformt hat. Wie weit die Menschen von Natur und Realität entfernt wurden.

      Ein Beispiel:
      Ich wette 20 Euro, dass >99% aller Leser bereits mindestens einmal im Leben Huhn gegessen haben, jedoch kaum einer bereit wäre sich ein Video anzusehen wie ein Huhn am schmerzlosesten/effizientesten geschlachtet wird – um es selbst umzusetzen.

      Hier liegt der entscheidende Unterschied.
      Die Menschen, welche seit einigen Jahren einwandern, die kennen das von Kindheit an und haben schon selbst Hand angelegt un d oft schon mehr als Hühner geschlachtet. Für diese ist es einfach normaler Alltag – im Gegensatz zum Leben in PC hier.

      Hier gibt es Gewalt nur in Filmen, Fleisch und Gemüse wächst ja bekanntlich nur in Supermarktregalen und Strom wird von Kobolden im System gespeichert .

      Inzwischen gibt es sogar schon derart weichgespülte Gehirne, die beim Spaziergang die Frucht am Baum nicht mehr als essbar erkennen oder das zerschnippeln einer Gurke als „martialischen Akt“ sehen.

    4. Noch ein Nachtrag und ein wieder auferstandenes Novuum in der Geschichte dieses Landes.


      Erstmals schreibt ein offizielles Medium (hier die WELT) heute am 19.06.2020 über das düstere Bild einer „neuen Hungersnot“.
      Tönnies macht bis zu 30% der Fleischversorgung hierzulande aus (nur ein Unternehmen!)

      Nachdem ja bei immer weniger Tafeln neuerdings immer mehr und jüngere Menschen anstehen – ist nun Corona künftig für jegliche Versorgungsknappkeit verantwortlich.

      Ich frage mich schon eine Weile, wie lange es noch dauern wird, bis die Menschen nicht mehr weiter wissen.
      Die „Kurzarbeiter“ kommen vielfach aus Branchen die vorher meist nur einen Minimallohn erhielten (z.B. Friseure, Floristen, Buchhändler, Verkäufer etc).
      Seit Monaten erhalten die nur noch 60 % des Gehalts als Kurzarbeitsgeld (arbeiten aber häufig die normalen 100 %).

      Hier nur Fall einer Bekannten, die im „Nobel-Restaurant-Kette“ angesiedelt an einem Museumsstandort einer bekannten Automobilkette arbeitet:
      „Ich kriege jetzt statt den um die 1300 nur noch 824 im Monat. Ich hab keine Ahnung, wie ich nächsten Monat die Miete noch zahlen soll…“

      Hunger in D wird demnächst wieder Normalität. Wenn nun sogar MSM Medien verschämt darüber berichten, dann IST der Zustand vielfach schon Realität und nicht mehr irgendwie schön zu schreiben.

      Als Nächstes kommt dann aber sicher wieder ein Artikel, der den unverschuldet in Not geratenen andichtet sie wären selbst schuld, hätten (von ihrem Mindestlohn):
      – nicht genug gespart für Notzeiten
      – zu viel konsumiert
      – zu viel Urlaub gemacht
      – zu teuere Wohnungen angemietet

      Realität holt jetzt die PC langsam ein.
      Demnächst werden sich viele wieder für Schrebergärten, Selbstversorgung und bebrütete Hühnereier interessieren…

      1. ich könnte mir vorstellen, dass die Verelendung zum Plan gehört. Mit Corona hat man sich ja eine tolle Begründung ausgedacht.
        Und um dann die Horden der Invasoren zu aktivieren, die man ins Land geholt hat und immer noch holt, braucht man denen am Tag X nur noch zu sagen: Ab heute gibt es keine Alimente mehr, es reicht nicht mehr für alle. Steht auf, geht plündern und holt euch, was ihr braucht. „refugee lives matter“ oder so.

        Und damit die das mit ihrem im Durchschnitt 15 fehlenden IQ Punkten auch begreifen, wie das geht, zeigt man es ihnen zur Sicherheit gerade auch noch mal, wie das geht, damit auch der letzte Invasor es begreift.

        Der Artikel war mal wieder eine Perle und ich freue mich sehr, dass dieses Meisterwerk nun wieder zugänglich ist. Auch wenn ich mich nicht zu jedem Artikel äußere, mir ist jeder Artikel wichtig, auch ein etwas ungewöhnlicher Artikel über Netzteile, der mal so ganz anders war.

  7. Sehr geehrter Russophilus, die Masse der Bürger, ist aus dem Kindergarten, noch nicht herausgekommen, und Fragt doch lieber das Froilein, ob sie zum Spielen in den Hof DÜRFEN.
    Der Dorfplatz hier, ist ein Platz wo Freie und freier werdende Menschen, sich zum Austausch treffen.
    Wer seine Teetasse lieber mit Abgespreitzten kleinen Finger , in einem Saloon zelebriert, der ist auf einem Dorfplatz, ein Fremdkörper.

    1. Oder wie hiess es schön in Leben des Brian?
      „Man hat uns eine rein jüdische Kreuzigung versprochen!“

      Lieber @Russophilus.
      Heute haben Sie mir einen wirklichen Schock mitgegeben.
      Denn ich hätte nicht gedacht, dass Sie vor den „Schönsprechern“ einknicken.
      Bisher haben Sie wohltuend auf die Kacke gehaun und es war richtig. Scheisse ist eben Scheisse, da muss man nicht gross herumreden.
      Ich wollte mich neulich fast schon melden, als Sie unter Feuer von ein paar Leuten gerieten, die sich an der Behauptung (im Übrigen eine richtige Behauptung, hatte recherchiert, dass etliche Frauen bei Vergewaltigung zum Orgasmus kämen).
      Aber ich musst Ihnen gar nicht beispringen, Sie habens schon gerichtet.
      Dennoch! Heute, Entschuldigung, haben Sie vor den Falschen Gefühle gezeigt und auch noch, fälschlicherweise, vermutet die Masse hier sei so und Ihre Arbeit umsonst oder Perlen vor die Säue.
      Ich kann Ihnen versichern, dass ich IMMER mitlese und zu 98% mit dem was Sie schreiben einverstanden sind.
      Auch, wenn ich sonst nie mitmische. Und ich denke so geht es Einigen.
      Schöne Grüsse von den Philippinen

  8. Lieber Russophilus,

    da bin ich aber froh, das ich heute so früh reingeschaut habe und Ihren neuen, wieder sehr interessanten Artikel gelesen habe.

    Er ist hart zu lesen, aber so sind Sie halt, das macht Sie aus – und eigentlich sollte jeder wissen, der hier ein bisschenl länger mitliest das Sie im Grunde Ihres Herzens das amerikanische Volk mögen und Sie auch einem Neger ehrlich beistehen würden, wenn er berechtigt der Hilfe bedürfte.

    Thomas Röper hat es letztens – wie ich fand – ganz gut in einem Wort zusammengefasst: Koloniallismus = Globalismus.

    Was abläuft sehen wir alle mehr als deutlich: Die multinationalen Konzerne und ihre Besitzer haben seit dem 1. WK den Adel verscheucht und eine repräsentative Demokratie zu ihren Gunsten installiert.

    In der derzeitigen Endphase sieht es so aus, das z.B. ich (der ich in der Industrie arbeite) gemeinsam mit vielen anderen das Geld erzeuge, das die Herrschenden brauchen. Durch ihre Vasallen in den Parlamenten lassen sie sich das Kapital des Volkes in ihre Taschen schütten und produzieren damit kostengünstig subventionierte Chlorhühnchen, die sie konkurrenzlos niedrig im Preis nach Afrika verkaufen.

    Der afrikanische Bauer hat dann keine Lebensgrundlage mehr und reist nach Europa. Dieses Exempel könnte man auch für die Pharmaindustrie, Rohstoffe in Afrika oder was weiß ich nicht noch alles durchexerzieren.

    Der ehrliche afrikanische Bauer wird hier durch Sozialhilfe durchgefüttert, das braucht Mr. Rockefeller nicht zu bezahlen.

    Dann kommen noch schwerstkriminelle Subjekte hinzu und der soziale Frieden ist dauerhaft gestört.

    Es ist keine Verständigung mehr möglich (der Ostfriese ist in der Lage mit dem Bayern zu einem Kompromiss zu kommen) und das Ziel von Teile und Herrsche ist erreicht.

    In unendlicher Gier wird dann die Produktion nach Kambodscha verlagert und die Zahlungsströme der Arbeitsviecher versiegen. Die Heuschrecke hat das Feld leer gefressen und braucht ein neues Feld. Der Hund beißt sich in den Schwanz, unendliches Wachstum gibt es nur in der Mathematik.

    Sie haben schon recht, die Leute sind zu dekadent, nur Notlagen schärfen die Sinne.

    Die Ansätze des Widerstands sehe ich aber, das Blatt wird gerade übelst überreizt.

  9. Gestern hat ein Freund von mir, der länger in Kolumbien gelebt und gearbeitet hat, eine von eben dort Nachricht erhalten.

    Carlos Lehder dieser Meldung gemäß nach seiner Freilassung in Den USA Deutscher Staatsbürger geworden sein und sich in Berlin niederlassen.

    Ist das irgendwie zu verifizieren. Hat davon ein anderer Dorfbewohner gehört?

    Wenn ja, würde das dem ganzen Wahnsinn ja die Krone aufsetzen.

  10. Nun“ isser“ weg! Schade!
    Ich habe mir schon den ganzen Morgen Gedanken gemacht, wie ich einen solch emotionalen Artikel auf das Podest der Anerkennung hieven kann. Dass das nicht ohne „feindselige“ Kommentare gelingen würde, war mir sofort klar. Wobei die bisherigen kritischen Kommentare nicht einmal im üblichen Sinne „feindselig“ sind. Sie sind aber selig im Angesicht der Feinde unserer eigenen Herkunft und Zivilisation.
    Ich selbst habe zunächst einmal kräftig geschluckt und mich gefragt, ob das mit meiner Sicht des Ganzen in Einklang zu bringen sei. Und ich kann nur sagen – ist es!
    Ein rauhes Gewand sagt mitunter mehr über seinen Träger aus als eine feine, erquickliche Sprache. Und wie so oft – viele, selbst hier am Lagerfeuer, sind nicht in der Lage, durch die Fassade des Gegenübers ein sehr aufrichtiges Anliegen und eine nach Gerechtigkeit und Wahrheit dürstende Seele zu erkennen.
    Das wäre mit Sicherheit ein sehr interessanter „Schlagabtausch“ geworden, hätte er doch gezeigt, dass das primäre Problem eben nicht die teils sehr kriminellen Kreaturen der Zuwanderer sind, sondern die Feinde in der eigenen Rasse, im eigenen Bett sozusagen.

  11. Hallo Russophilus,

    bitte nicht verzagen oder aufgeben.
    Ihre Artikel sind bisher immer prima gewesen und die ich schätze Ihre deutliche Sprache ausgesprochen gern. Unterscheidet sich nämlich ebenso deutlich vom üblichen weichgespülten Gefasel sehr vieler anderer Quellen !

    Deshalb meine Bitte, Ihren Entschluss zu überdenken und Ihren Artikel zugänglich zu machen.

    Herzlichen Dank!

  12. Verdammt, Text verpasst!
    Das können Sie doch nicht machen Herr Russophilus, ich finde Ihre Erkenntnisse und auch die Ausdrucksweise vollkommen korrekt. Nur weil sich einige echauffieren können Sie doch dem Rest Ihren Text nicht vorenthalten. Wer sich über Wortwahl oder Beleidigungen beschweren will soll doch mal beim kleinen Akif Pirincci vorbei schauen, da gibt’s wenigsten was zu meckern 😉
    Nicht verzweifeln und bitte weiter machen….
    Gruß an alle hier.

  13. guten tag,
    besteht die Möglichkeit den Artikel privat zu lesen?
    Mich stört die direkte und derbe Sprache nicht.
    Für Gesäusel ist die Zeit vorbei.

    Gruss vintage

  14. Das ist IHR Blog, werter Russophilus! Fast überall muss man inzwischen seine Worte auf die Goldwaage legen. Sie müssen das HIER in dem Dorf nicht. Sie müssen sowieso nichts. Es ist immer Ihre Entscheidung. Ich bedaure sehr, dass Sie den Artikel entfernt haben. Er gehört hier rein! Wo denn sonst? Lassen Sie sich von den Schwaflern (davon haben wir genug) nicht beeinflussen.
    Ich hoffen, dass Sie es sich anders überlegen und den Artikel wieder einstellen.

    1. Nein, das ist nicht *mein* blog. Es ist *UNSER* Dorf und *UNSER*blog.

      Und: Ja, ich überlege. *Natürlich* rauscht es mir nicht am Arsch vorbei, was die anscheinend große Mehrheit von uns im Dorf will.

      1. Guten Abend lieber Russophilus und Dorfbewohner,

        auch ich hatte heute Morgen nicht genug Zeit den Artikel zu Ende zu lesen.
        Nach den ersten Sätzen dachte ich nur, endlich eine Zusammenfassung und Vorschau auf das Kommende, was mir und vielen anderen Hoffnung machen wird.
        Auch wenn der Weg dahin nicht schön wird und viele von uns das Ende nicht sehen werden.
        Wir müssen leider wieder lernen, die Sachen zum Abschluss zu bringen auch wenn der Gegner am Boden liegt und winselt.
        Das meine ich nicht nur körperlich, sondern auch geistig.
        Meine Bitte: stellen Sie den Artikel wieder ein.
        Mein Dank an alle hier, ohne Sie wäre ich sehr unbeholfen.

        Beste Grüße
        Opiko

  15. Hallo Russophilus, ich finde es extrem schade, dass Sie den neuen Artikel wegen ein paar pedantischen Weicheiern löschen die man noch nicht mal zum Kern geschweige denn weiteren Umfeld unseres Dorfes hinzurechnen kann. Ich hab die Namen bisher nicht oder äußerst selten gelesen. Drauf geschissen! (auf deren pseudo-Befindlichkeit).
    „Vielleicht hülfe es die Korrespondenz der Prominenz des 18. Jahrhunderts zu studieren.“
    Ja wenn einem nichts anderes dazu einfällt?!
    Mitreden kann ich leider nicht. Ich habe lhren neuen Text nicht gelesen. ..
    Bitte stellen Sie ihn wieder ein.

    1. Es geht nicht um „ein paar pedantischen Weicheier“. Es geht darum, dass so einige, dummerweise gleich die ersten paar Kommentierer, mich wirklich entmutigen und die Frage aufkommen lassen, ob ich auch eine AI „was Hübsches, Wohlgefälliges“ schreiben lassen könnte (und sollte?).
      Genau dieses Verhalten ist symptmatisch für den Stand der Dinge. *Deswegen* sind wir leicht und bequem komplett zu missachten. Weil zu viele sich noch immer mehr um Wohlgefälligkeit bekümmern als um Vergewaltigte und Tote. Und dieses Verlangen nach Artigkeit und Wohlgefälligkeit ist im Kern nichts weiter als Egoismus im Endstadium; es ist die Haltung „man störe doch bitteschön nicht meine auf erträglich aufgehübschte Projektion“. Während nebenan, ich überzeichne es mal, eine Oma, die darauf angewiesen ist, leere Flaschen zu sammeln, vergewaltigt und dann massakriert wird.

      1. Hübsch gesagt mit der Projektion und trifft meiner Ansicht nach den Nagel voll auf den Kopf.

        Wir haben heute ja keine grösseren Probleme und damit die Zeit und die Muse uns mit der Korrespondenz, der Prominenz, des 18 zu befassen.

        Ich konnte den Artikel leider auch nicht lesen.
        Wie grob Sie nun schreiben ist mir ziemlich egal, wenn der Inhalt Aussagekraft hat. Zudem weiß ich auch, dass Menschen manchmal etwas unter Emotionen schreiben. Dies macht aber auch ersichtlich, dass man es mit einem Mensch zu tun hat und nicht mit einem aalglatten Schreiberling.

      2. Hallo Russophilus, danke dass Sie den Artikel wieder eingestellt haben!
        Ja, ich kann das jetzt auch besser beurteilen nachdem ich überhaupt mal weiß worum es im neuen Artikel geht. Hab ihn soeben gelesen und mach mich nun an die Kommentare.

      3. Es ist genau das, was ich auch empfinde, lieber Russophilus. Während die „Dunklen“ sich in Nebensächlichkeiten bekriegen – und das oft genug auch nur zur Show – sind im Wesentlichen ihre Reihen fest geschlossen. Sie wissen, was sie wollen. Genau das fehlt uns, den anderen – die Konzentration auf das Wesentliche, der gemeinsame Nenner und Willen, der zu Verbundenheit und Stärke führt. Aber woher soll es kommen, wenn kaum noch jemand ein wirkliches Lebensziel hat und die Auswahl zwischen 20 Shampoo-Sorten oder 10 Urlaubszielen allein schon für Freiheit und Kultur hält? Natürlich muss er dann seine ganz persönliche Befindlichkeit und Vorliebe in die Außenwelt projizieren und zum Maßstab aller Dinge erklären – einen anderen hat er ja nicht. Denn eins ist allen Menschen gemein: Sie wollen gesehen und erkannt werden und dazugehören. Zu wem auch immer bei manchen – Hauptsache sie sind dabei und dabei ist ihnen jede Bühne recht. So, wie manche hier immer wieder versuchen, ungeachtet des eigentlichen Themas, ihre Links und themenfremden Ansichten unterzubringen. Etwas anderes war der betreffende Kommentar nicht – nur besser kaschiert. Und Sie ebenso wie ich und einige andere sind ihm voll auf den Leim gegangen … manche mit Unmut, manchen mit Verweigerung, manche sogar mit Verständnis. Hoffentlich lernen wir für die Zukunft daraus, solcher Trollerei keine Energie mehr zu schenken.

        Mir ist dieses Phänomen zum ersten Mal vor vielen Jahren aufgefallen, als der damalige Kardinal Ratzinger (?) den Koran mehr analysierte als kritisierte. Sofort ging durch den Blätterwald und die Gutmenschen-Stammtische ein empörtes Rauschen, wie man das „so“ sagen könne. Kein Mensch fragte danach, ob das, was er gesagt hatte, Bestand haben und richtig oder auch falsch sein könnte. Keine einzige Stimme …

        Das ist Trittbrettfahrerei, also Ego, pur. Darum empört es Sie, der sich dem „Wir“ verschrieben hat, auch so sehr und so sehr zu Recht. Sachbezogene Diskussionen sind durch solche Kommentare oft gar nicht mehr möglich. Nebensachen mutieren zu Hauptsachen, zwischen Form und Inhalt wird gar nicht mehr unterschieden, Gemeinschaften sogar gesprengt. Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie ich das über habe.

        Normalerweise lese ich die Kommentare hier sehr gerne und interessiert. Und ich hatte mir auch schon Notizen zu Ihrem Artikel gemacht, um selbst einen Kommentar zu schreiben. Aber als ich den ersten Kommentar las, kam mir die Galle hoch und ich habe sofort kehrtgemacht. Sowas wollte ich mir einfach nicht mehr antun. Das ist keine Diskussion, das ist gut bemäntelte Demagogie. Ausnahmsweise zitiere ich Wikipedia: „Demagogen suchen nicht das Beste für alle, nicht Wahrheit, nicht Gerechtigkeit, sondern nur geeignete Mittel, ihr persönliches Interesse (bzw. die Interessen derer, welche sie vertreten) als das Allgemeine und ihre Entscheidungen als die einzig Richtigen darzustellen.“

        Nebenbei: Ich mag die Sprache und die Umgangsformen der vorletzten Jahrhundertwende auch sehr … Aber das ist eben NICHT das Thema.

        Morgen werde ich nochmal Anlauf nehmen und hoffentlich die Zeit finden, meine Energie wieder auf Ihren Artikel zu lenken.

  16. Die Polizei gerät in Erklärungsnot weil der Polizei die nötigen Worte fehlen das Problem zu artikulieren, weil die Polizei das Exekutivorgan eines Staates ist dessen Ideologie das verunmöglicht. Die Polizei wird dazu benutzt gegen Menschen vorzugehen die dieses Problem dagegen artikulieren können und das tut sie im Auftrag des Gesetzgebers. Dabei könnte jeder Twitter Troll das Problem bereits formulieren indem er ein paar FBI Statistiken und IQ Charts postet und auf einem akademischen Level beschreibt wieso Sub Sahara Afrikaner im Durchschnitt weniger Intelligent sind und überwiegend Kriminell, aus Gründen die kein Staat der Welt ändern kann der ihre Evolution nicht mal schnell um 35.000 Jahre Evolution in kalten Klimazonen beschleunigen kann.
    Das ist eigentlich der Anfang und das Ende dieses Problems.

    Ja, die Polizei zieht solche Menschen an die zu feige dafür sind Verbrecher zu werden und trotzdem wie einer agieren wollen. Man sah auch in den letzten Tagen dass die Plain Clothes Prollizisten des New Yorker Police Departments mit ihren Tätowierungen auf den Armen und der gesamten Attitüde verglichen mit den Soyfaggots die sie mit dem Smartphone gefilmt haben eher wie Thugs und Unruhestifter rüber kamen als eben diese Soyfaggots. Jeder Staat hat strategische Reserven an Psychopathen die halt vor dem Ernstfall irgendwo kultiviert und zwischengelagert werden müssen und das passiert sowohl bei der Polizei als auch im Milieu der Kriminellen. Das ist auch ein Theme in den meisten Cop Filmen dass es kaum Unterschied zwischen den Kriminellen und den Cops gibt und sie die gleiche Sprache verwenden und dieselben Methoden verwenden. Was hier versucht wird ideologisch gerecht als Fascho-Mindset zu verpacken ist die predatorische Seite Menschlicher Natur die der Linke genau so verleugnet wie der egalitäre Staat die biologisch bedingten Unterschiede dieser Natur zwischen verschiedenen Rassen, deren Existenz genau so verleugnet wird.

    Was ist mit den Adeligen passiert denen man ihr Land weggenommen hat? Sind die vielleicht Bettelmönche geworden? Die wurden zu Raubrittern. Schwieriger als eine Armee aufzustellen ist eine Armee aufzulösen.
    Und die Prollizisten die jetzt schon korrupt sind werden ihre Berufserfahrung dazu benutzen bessere Kriminelle zu sein, um Dealer auszurauben von denen die linken Zecken ihr Ketamin kriegen und sowas. Und ganz ehrlich; ich bin da voll dafür. Sowohl für Arbeitsverbote für bestimmte Leute als auch dafür dass Cops zu Raubrittern werden.

    Das sind so Momente wo man feststellt die einzigen echten Liberalen sind diejenigen, die sich für die Rechten halten, und dann was von Menschenverachtend reden und gegen solche Autoren Anzeige erstatten. Polizei abschaffen bin ich okay damit, Berufsverbote bin ich okay damit, Menschen auf Müllhalden werfen, wie die enthauptete Frauenleiche am Ende von Cormac McCarthy’s The Counselor, bin ich okay damit. Derjenige der irgendwie nicht okay damit ist ist die Gewerkschaft der Polizei, weil da sind sie ja die guten Liberalen.

    Doch der eigentliche Knackpunkt ist nicht wer wirklich der Liberale ist am Ende des Tages, sondern welche Leute wirklich die Anarchisten sind. In der Polemik der TAZ wird viel davon geredet dass man Cops ja nicht in die Nähe lassen darf von allen möglichen Sachen woraus sie Bomben und Gifte mischen könnten, doch wer soll sie davon abhalten?
    Mal abgesehen davon dass die Cops die Letzten sind die sich wirklich mit Waffen, Sprengstoff und Gift auskennen. Ich war letztens mit jemanden bei der Wache hier weil die zwei Jahre gebraucht haben um eine Bomben Attrappe als Bomben Attrappe zu identifizieren. Das möchte ich sehen wie diese Typen dann zu Death Squads werden die den linken Autoren die an ihrem Jobverlust schuld sind aufs Dach steigen und Sprengsätze bauen oder Gift mischen.

    Die dringlichere Frage ist daher eher, wer sollte die Leute davon das zu tun die bereits jetzt schon in diesen Berufsfeldern sind und denen diese Journalisten auf den Zeiger gehen?
    Erinnert sich noch jemand an die paar Typen die ihre Jobs als Zusteller und Sänftenträger der Konsumgesellschaft verloren haben, weil irgendwelche Journalisten sie wegen Facebook Posts ausfindig gemacht und ihnen eine Kamera ins Gesicht gehalten haben? Jemand der wirklich vollkommen entfernt von jedem Machtprozess und deshalb ein sicheres Ziel für Journalisten ist?

    Von diesen Leuten fühlen sie sich trotzdem bedroht und das zeigt eben, dass der bourguise Anarchismus der TAZ kein Anarchismus ist sondern nur wieder diese anti-elitäre Elitehaltung eines vermeintlichen Anti-Establishment Establishments das mit Weinglas in der Hand sich echauffiert über die Prollizisten wie unkultiviert und überhaupt nicht woke die doch sind während sie den Kopf dafür hinhalten die Leute fern zu halten die diese Leute ausrauben würden für den Rest von dem was in der Weinflasche ist, nicht weil sie den Wein mögen oder weil Armut sie dazu zwingen würde, sondern weil es Spaß macht.
    Es ist eine völlig verdrehte Selbstwahrnehmung von Leuten die sich irrigerweise zu der Schicht der Elite zählen. Echte Eliten sitzen zu zehnt an einem Tisch und alle sind sich insgeheim einig dass es besser wäre wenn nur fünf an diesem Tisch sitzen würden und Ordnung und Polizei stören dabei nur.
    Wenn mittlerweile nicht so viele Abikinder bei der Polizei wären, eine Entwicklung die bspw. der ehemalige Polizist Stefan Schubert in seinem Buch Gewalt ist eine Lösung: morgens Polizist, abends Hooligan erwähnt hat, dann hättest du quasi eine Wiederholung der Pariser Revolten von 1968 wo die studierenden Kinder der Bourgeoisie Steine auf Polizisten, die Kinder des Proletariats, schmeißen.

    Wie ich in der Vergangenheit ziemlich schmittisch erklärt habe ist Freiheit für jene reserviert die es sich leisten können und in der heutigen Gesellschaftsordnung genau wie in jeder anderen zu jeder Zeit bist du nur wirklich frei wenn dir andere Menschen gehören die du ausbeutest und von deren Orboid du lebst. Dieser Besitz von Menschen hat viele Gesichter von Sklaverei bis Feudalismus bis zu dem was einige Leute Zinsknechtschaft nennen, doch es ist immer dasselbe. Es ist die Ordnung die immer besteht und die genau so in einem Zustand der Anarchie bestehen wird, denn die Anarchisten sind nicht die Armen, sondern die Reichen.

  17. Also ich muss sagen, dass diejenigen, die sich an der Ausdrucksweise von Russophilus stören, wohl sehr zartbesaitet sein müssen. Die Dinge beim richtigen Namen nennen – ja, das ist eben auch eine Wahrheit, die man aushalten können sollte. Ich befürchte, dass noch ganz andere, wesentlich rauhere Zeiten auf uns zukommen werden, wo so mancher froh wäre, dürfte er (sie, es – wie auch immer) sich nur um den für ihn (sie, …) rauhen Ton beklagen müssen.

  18. Also ich würde gerne auch den Artikel lesen. Daher lieber Herr Russophilus, bitte nicht so dünnheutig sein. Ich sende Ihnen hiermit etwas positive Energie!

  19. Sehr geehrter Russophilus,

    ich habe Sie in diesem Forum immer als starken, selbstbewußten Menschen wahrgenommen.
    Schade, daß die Kritik einer Minderheit Sie so „verletzen“ kann.
    Die Mehrheit in diesem Forum findet Ihre direkte Art und Weise jedoch aufbauend und informativ – mich eingeschlossen.
    Bitte überdenken Sie Ihre Entscheidung.
    Nicht nur ich wäre Ihnen dankbar.

    1. Nicht die Kritik an *mir* verletzt mich. Es ist die stock-blinde Egozentrik und Gefühlskälte gegenüber anderen so Einiger und durchaus weiter Teile der Gesellschaft, die mich „verletzt“ (zum Kotzen bringt).

      1. Wissen Sie Russophilus, ich weiss noch wie ich hier angefangen bin und mich zu erst auch über einige Ihrer oder der Dörfler Formulierungen echauffiert habe …. ich habe auch hinzugelernt … vielleicht ist das einfach auch nur ein Teil des Lernprozesses, die kaputte Sprache und die damit einhergehende Denke umzuwandeln ,,,?!?

  20. Großes Bedauern.
    Ist es doch ein erheblicher Unterschied, ob sich ein kluger Mensch im „Ton vergreift“ – oder ein dummer.

    ————————–
    Vertipper ausgebessert – Russophilus

  21. Werter Russophilus, bitte schalten Sie den Artikel wieder frei, würde ihn gerne lesen. Kenne das gar nicht von Ihnen, dass Sie sich so verhalten. Zumal sich Kommentatoren äußerten, die ich hier bisher kaum oder gar nicht wahrgenommen habe. Es ist unglaublich welche Arbeit Sie sich hier machen und Zeit investieren, ich bin voller Respekt und Hochachtung und dankbar für Ihre Gedanken. Lassen Sie sich bitte nicht Kleinreden.
    Freundlichen Gruß

  22. Also ich finde mich sehr empfindsam.
    Für mich ist es eine große Beleidigung, wenn mich jemand an der Nase herumführt und mir meine kostbare Zeit stiehlt,
    nur um Profundes oberflächlich zu behandeln. Also um „Des lieben Friedens Willens“.
    Weil, wenn man das machen muss, ist ja wohl etwas, den Frieden Störendes, vorhanden.

    Was in unserem Land seit Jahren geschieht,
    sei, dass die, die wirklich wenig und wenig Chancen haben, benachteiligt werden*, und für die, die gut leben, weitere Vorteile wie Unkraut wuchert,
    sei, dass unser erwirtschaftetes Geld überall hin ausgeschüttet wird, als es sinnvoll anzulegen,
    sei, dass unser Land und unsere Ressourcen über jedes gesunde Maß hinaus besetzt und abgeschöpft werden,
    das ist Betrug und Verrat.

    Wer – um der guten Laune willen, oder weil er sich als Spitzel Vorteile erhofft – ernsthafte Menschen, oder ernsthafte Gedanken untergräbt, ermöglichte das alles.

    Wenn Russophilus es für besser gefunden hat, den Artikel zu löschen, dann sei es so. Vielleicht auch dem geschuldet, dass man in Deutschland – anders als in Russland – eben keine Meinungsfreiheit mehr hat.

    Für Politiker ist das Volk, das nicht Hurra schreit, „Pack“, „Nazi“, „Rassist“,
    neben dem, dass es ein Volk ist, das „Angst“ für Überfremdung hat, nicht interessiert an Privatangelegenheiten anderer (z.B. Religion, Präverenz) – und was denen sonst so alles an uns nicht passt.

    Steuerfinanzierte faschistische Truppen schubsen einen aus dem Hinterhalt (oder mehr), stehen vor dem Haus oder verschmieren es, oder man muss sich Sorgen machen um sein Fahrzeug,
    sie kontaktieren Arbeitgeber (oder Veranstalter) oder künden es an. Dank vorauseilendem Ruf, signalisiert dann schon, was zu tun ist.

    Das soll dann Freiheit sein.
    Diese Freiheit sollen wir verteidigen, gegen den, der es wagt, hinter die Kulissen zu blicken.

    Was hier bei uns passiert, grenzt an Irrsinn.
    Wahnhafte, obwohl gar nicht dumme Menschen, hetzen von Klima-Demo (monatelang eintrainiert und medial wohlwollend begleitet 2019) zur Rassisten-Demo
    und merken gar nicht, dass sie nur die Ratten hinterm Fänger sind.
    (*gilt nicht für seit 2015 hier eingetrofffene)

    Bleiben Sie achtsam, Russophilus
    und Sie alle anderen aus unserem Dorf

  23. Sehr geehrter Herr Russophilus,
    leider bin ich erst jetzt dazu gekommen heute hier reinzuschauen.
    Hätte das sehr gerne gelesen.

    Den Artikel wegen ein paar Heulsusen rauszunehmen ist sehr schade.

    Wer deutliche Worte nicht vertragen kann, der kann sich ja zum Üben mal bei unserem Quotentürken Akif umschauen.
    https://der-kleine-akif.de/

    Vielleicht mögen Sie mir den Artikel an meine Mailadresse schicken?

  24. Können Sie den Artikel wieder freischalten? Ich wollte den einigen Leuten zum lesen geben, der war so schön klar und ausdrucksstark geschrieben, ohne Wischi-waschi.
    Wer‘s lieber politisch korrekt und verlogen mag kann ja Tagesschau online lesen.

  25. Lieber Russophilus,
    bitte stellen sie den Artikel wieder ein. Auch ich lese alle ihre Beiträge sehr gerne. Die beiden ersten Kommentatoren sind mir garnicht geläufig, die haben sich bestimmt in unser Dorf verlaufen.Ich persönlich mag ehrliche Worte, wenns sein muß, auch drastisch. Mit verlogenem Getue habe ich Schwierigkeiten.
    Mit falschen Fuffzigern will ich nichts zu tun haben.

    LG Leser Jochen

  26. Ich hab den Artikel gelesen und fand ihn auch lesenswert. Aber bitte machen Sie nicht den selben fehler wie bei uns im wertewesten, die Minderheit empfindlicher Gemüte über die weitgehend stillen, wahrscheinlich zustimmender Leser zu stellen.

  27. Hallo,

    ich würde den Artikel auch gerne lesen^^.

    Selber hab ich auch schon manches mal den Kopf geschüttelt über die eine oder andere Aussage, aber so ist das halt.

    Vielleicht hilft es, nicht gleich den ersten Gedanken in die Kommentare zu kotzen, letztlich lernt man auch etwas über sich selber in Bezug wie man und warum man so reagiert wie man reagiert, ansonsten hat der Blogbetreiber Hausrecht und wem es nicht schmeckt kann woanders essen.

    Gruß
    Klaus

  28. Werter Herr Russophilus !
    Auf ‚Vornehmtuer‘ kann, nicht nur im Dorf, verzichtet
    werden. Auf Ihre Analysen und Artikel aber auf keinen
    Fall ! In Zukunft werden wir immer mehr Brutalität in
    Wort und Schrift dringend brauchen. Dann erkennen
    unsere Wohlstandsbürger vielleicht die Gefahr welche
    Europa und speziell Deutschland droht. Mit Händchen
    halten und Blumen werfen ist noch kein Volk am Leben
    gehalten worden. Wir haben eine Memmengesellschaft
    in’s Leben gerufen. Ehrlos, charakterlos, würdelos dem
    Mammon verpflichtet und ohne Verstand !

  29. Russophilus, habe ihren Text leider nicht mehr lesen können…offensichtlich machen sich jetzt hier auch die durch wertewesten Dauerbeschallung verblödete Intelligenzbolzen, vor allem die sich dafür halten und durch sozialpolitnonsens gestählte Absolventen bestimmter Unis und Hochschulen breit und versuchen ihre weichgespülte linksgrüne Prosausdrucksweise an den Mann zu bringen.
    Da ich nicht der Genderverblödung anheim unterliege gestatte ich mir das ständige hinweisen auf „innen“ entsprechend der deutschen Rechtschreibung und Grammatik wegzulassen.
    Wie komme ich an den Text, hat mich jetzt so richtig gespannt gemacht, nach dem Sie mMn zu zeitig den Zeitgeist der Empfindsamkeit nicht nur den kleinen Finger sondern mit der ganzen Hand genüge getan haben….Kommt hier schon das neue Hetz- und Hass Gesetzt zum Tragen??
    Es kotzt einen so langsam an was in diesem Land sich so richtig breit macht und schon breit gemacht hat….
    Wenn es nach mir geht kann ich nur darum bitten, das sie sich klar deutlich und auch mit kraftstrotzender Ausdrucksweise, wen angebracht und notwendig, weiter an uns zu richten. Mir würde was fehlen. Wem das nicht passt sollte bleiben wo der Kuckuck ruft nämlich im Wald und auf der Heide und seine sog. Empfindsamkeit den Singvögeln näher bringen.
    Ich weiß etwas was nicht jeden passen wird weil deftig, aber jeder soll damit umgehen wie es ihm beliebt…..sehe keinen Anlass mich zu einigen Werte geschädigten hier fein und diplomatisch auszudrücken…

  30. Tschuldigung Russophilus, Ihre Selbstzensur verstehe ich nicht.
    Auch wenn viele Dörfler wie ich wenig kommentieren, so bin ich sicher, daß Sie breite Unterstützung haben.
    Wenn der Artikel weg ist, kann er nicht gelesen, verstanden, erwidert und/oder bestätigt werden. Kopfschüttel…

  31. Marokkaner bei versuchtem Messerangriff erschossen, Video auf politiversagen.net

    (durchgeknallter alter Mann spielt mit jungen Polizisten und jungen Polizistinnen, in Dienstkleidung und zivil, Katz und Maus (1 min/dt.))

    Man sollte schleunigst in unsere Polizei investieren.

      1. Aus eigener Erfahrung und Erfahrung zur Zeit meiner Jungs: es sind an Charakter Minderwertige.
        Wären sie der Grundstock in der Werthaltigkeit einer Rinderherde, jeder Bauer würde sie dem Schlachthof zuführen.
        Staatsanwaltschaften und Richter ebenso.

      2. Die haben genau das gleiche Problem wie alle.

        Polizisten sind auch Menschen (vom Arbeitgeber abhängig), paar sind Nix-Blicker, paar feige Mitläufer, paar machtgeile Brutalos, jeder hat sein eigens Wesen.

        Egal welchen Beruf, Umfeld (Religion) etc. ein Mensch hat,
        er muss den Mund halten und zuschauen, was passiert, – oder sich dagegen stellen (von der „Gruppe“ trennen)
        Das 1. finde ich schwerer.

        Im Moment werden die Polizei von den politster ja mit Müll überhäuft. Nicht jedem ist gegeben, die Hände zu küssen, die einen schlagen.

        Jeder wird sich irgendwann entscheiden müssen.
        Wahrscheinlich hauen die Redlichen einfach ab und die Lücken werden mit „bunt“ aufgefüllt. Auch kein positives Szenario. Ich halte es immer möglicher, dass D im Ar… ist, wegen die die Deutschen eingelullt worden sind und sich haben gern einlullen lassen.

        Zu dem Video: Man kann erahnen, wie es ist, stünden da ein paar kampferfahrene XYZ.
        Ich frag mich wirklich, was macht denn die Zivilbeamtin da hinter dem Rücken ihrer Kollegin? Soll das Deckung sein? Aber was solls. Ich hab ja wirklich keine Ahnung von Ausbildung, Waffen etc.

        1. Schon allein der das gefilmt hat, hat keine andere Idee gehabt, als mit der Kamera draufzuhalten. Da sieht mans doch schon. Da der keine Waffe hatte, könnte man den gut mit Joghurt oder alten Semmeln bombadieren, dann würde der Kerl noch leben.

      3. @Russophilus
        JA, die Menschen in der Polizei – die ist unsere Polizei.
        Habe im privaten Freundeskreis 5 davon. Alles extrem integere, soziale und bodenständige Menschen mit hohem Anspruch an sich selbst und das eigene Gewissen.
        Ob ihre obersten Dienstherren ebenso integer sind, das steht vielleicht auf einem anderen Blatt.

  32. Ich hatte den Text von heute morgen noch offen, war so frei ihn dann zu speichern und zweimal zu lesen und kann nichts „zu Hartes“ daran finden. In Zeiten, in denen ausgerechnet „Black lives matter“ sogar das Überthema Corona außer Kraft setzen kann, tut es gut zu sehen, wenn eine Lanze für den weißen Mann gebrochen wird. Dieser war es schließlich, der den Menschen (fast möchte ich sagen) erst über den Affen erhoben hat, der vom Kühlschrank bis zur Vollnarkose das entwickelt hat, was unser modernes Leben ausmacht. Was uns befähigt uns nicht mehr nur mit Überleben beschäftigen zu müssen, sondern unser Großhirn für „höhere Aufgaben“ zu nutzen. Und das alles weitgehend in der Tradition von Christentum UND Aufklärung – ich bin (meine Sichtweise mag ja beschränkt sein) froh, nicht unter den Gelben mit ihrer völligen Gleichgültigkeit gegenüber der Schöpfung und dem Individuum zu leben.

    Die Grenze zwischen krank und gesund würde ich nicht unbedingt zwischen Staaten, sondern eher zwischen Stadt und Land ziehen. Wobei Russland in der Tat bis in die großen Städte, Moskau ausgenommen, gesund zu sein scheint – und Deutschland fast bis in die Einöden krank. Etwa die Hälfte meiner russischen Kolleg- meist Innen, kommt aus der Hauptstadt, und es ist jene, die recht deutsch tickt und etwa -ismus-Wörter in den Mund nimmt.

    Bitte weitermachen Russophilus!

  33. Sehr verehrter Russophilus,
    danke für Ihre überaus intelligenten Beiträge die mich einerseits bestätigt haben und andererseits zum Nachdenken und erweitertetem Verstehen geführt haben.

    Selbstverständlich würden Sie Sich mit Ihren Artikeln keine juristische Blöße geben aber auf der anderen was juckt es die erhabene Eiche wenn sich eine Sau daran kratzt oder erleichtert. Leider konnte ich Ihren zurückgezogenen Beitrag nicht lesen aber ich würde mich darüber freuen. Gibt es einen Telegramkanal von Ihnen?

    Mit scharfen Worten ist es wie mit guten Gewürzen. In diesem Sinne freue ich mich auf Weiteres von Ihnen auch gerne gut gewürzt.

  34. Ich verstehe es nicht: weil sich einer (1) an der Ausdrucksweise stört, einer, von dem ich noch nicht viel gelesen habe, was mir in Erinnerung geblieben wäre, und weil ein zweiter zaghaft weitere leichte Kritik äußert, da geben Sie gleich auf und lassen sich provozieren?

    Da freue ich mich nun seit über einer Woche auf einen neuen Artikel in meinem Lieblings-Blog, und dann gibt der Dorfpolizist auf?

    Sind wir hier bald soweit wie in amärrika, wo alte weiße Polizisten und andere (wie nennt man die, die sich niederknieen und beugen?) irgend welchen kriminellen Negern in Demut die Schuhe ablecken werden? Was kommt als nächstes? Müssen wir dann unsere Töchter und Frauen „bereitstellen“?

    Brauchen wir hier im Dorf auch schon Triggerwarnungen? Also ich hoffe sehr, Sie stellen den Artikel wieder rein, auch wenn es dem einen oder anderen nicht gefallen sollte.

  35. Breitbart hat gestern einen Artikel veröffentlicht, der es in sich hat!

    „Bericht: Deutsche Beamte haben 30 Jahre lang Kinder bei bekannten Pädophilen untergebracht

    Ein ehemaliger Bundeskanzler Westdeutschlands, Berliner Senatoren, Bürokraten und Mitglieder des Bildungsinstituts sind alle in ein Netzwerk verwickelt, „in dem pädophile Positionen angenommen, unterstützt und verteidigt wurden“, heißt es in einem Bericht über die Unterbringung obdachloser Kinder bei bekannte pädophile Pflegeeltern der Bundesregierung.

    Seit über einem Jahr prüfen Forscher der Universität Hildesheim Tausende von Akten in der Bildungsverwaltung des Senats in Berlin. Der 57-seitige Bericht, der diese Woche veröffentlicht wurde, stellte fest, dass ein „Netzwerk von Akteuren in der Senatsverwaltung und Institutionen für Bildungsreformen während der Wohnungsreform der 1970er Jahre die Einrichtung von Wohngemeinschaften und Pflegeheimen für pädophile Männer tolerierte“.

    Ein Mann mit Vorstrafen wegen Kindesmissbrauchs, in dem Bericht als Fritz H. bezeichnet, konnte mindestens neun Kinder vergewaltigen und missbrauchen, die ihm im Rahmen des von der Regierung unterstützten Programms als Pflegekinder gegeben wurden. Trotz der extremen Warnsignale wählten ihn die Berliner Jugendhilfebeamten konsequent als Pflegevater für Kinder, die oft sechs oder sieben Jahre alt waren.
    Der von Fritz H. begangene Missbrauch wurde laut der Berliner Lokalzeitung von den 1970er bis 2003 durchgeführt .
    In dem Bericht wurde ausdrücklich auf das Pädagogische Zentrum in Berlin als wichtigste koordinierende Einrichtung des Programms hingewiesen, obwohl hinzugefügt wurde, dass sich die Politik wahrscheinlich auf das ganze Land ausgeweitet hat.
    Das Zentrum wurde 1965 vom damaligen Bürgermeister von Berlin, Willy Brandt von der Sozialdemokratischen Partei (SDP), gegründet. Brandt war später von 1969 bis 1974 Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland.

    Im Jahr 1971 wurde er ausgezeichnet einen Friedensnobelpreis für seine Bemühungen um engere Beziehungen zu Ost – Deutschland zu schaffen und die Beziehungen zwischen Polen und der Sowjetunion zu verbessern.
    Laut den Forschern unterstützte Willy Brandt das Projekt nachdrücklich, während er feststellte, dass das Zentrum „eindeutig“ ein Untergebener des Senats war, der von Bürgermeister Brandt geleitet wurde.

    Der Direktor für Erwachsenenbildung am Pädagogischen Zentrum war Helmut Kentler (1928-2008), ein Sozialwissenschaftler, der argumentierte, dass Sex zwischen Erwachsenen und Kindern ein entscheidender Bestandteil für eine gesunde sexuelle Entwicklung sei und sagte : „In einigen Fällen fast so etwas wie eine sanftere Form der Sozialarbeit “.

    Kentler, eine beliebte Figur in der deutschen Sexualrevolution in den 1960er Jahren, verfasste häufig „Expertenberichte“ für den Berliner Senat, und seine Bücher über „sexuelle Befreiung“ waren zu dieser Zeit Bestseller. In der Tat stellt die Deutsche Welle fest, dass die veränderte Einstellung zur Sexualität von Kindern in Deutschland zu dieser Zeit Teil der Revolution von 1968 war, die Europa erfasste und daran arbeitete, alle Traditionen und konventionellen Weisheiten beiseite zu werfen, einschließlich der Idee, dass Kinder keinen Sex mit Erwachsenen haben sollten.

    Die Deutsche Welle stellt fest, dass die Ära, aus der diese Ideen hervorgingen, ein „ dunkles Erbe von allem war, wofür 1968 stand “.

    In den 1960er Jahren gab es in Westberlin eine große Anzahl obdachloser Kinder. Kentler argumentierte, dass die Kinder bei pädophilen Pflegevätern untergebracht werden sollten, da sie den Kindern gegenüber liebevoller wären. Das sogenannte „Kentler-Experiment“ dauerte mit Zustimmung der Berliner Regierung rund 30 Jahre.

    Laut den Hildesheimer Forschern nutzte Kentler seine herausragende Position als Regisseur und seinen öffentlichen Ruf, um den Missbrauch durch Pädophile wie Fritz H. zu schützen.

    In dem Bericht wurde auch betont, dass es immer noch rund 1.000 Akten gibt, auf die der Universität der Zugang verweigert wurde, was bedeutet, dass viele Namen von Opfern und Personen, die am pädophilen Netzwerk beteiligt sind, unbekannt bleiben.

    „Im Keller der Bildungsverwaltung befinden sich noch rund 1.000 Dateien, die noch nicht bearbeitet wurden“, sagte Wolfgang Schröer, Mitglied des Forschungsteams in Hildesheim.

    Der Bericht wies auf drei ehemalige sozialdemokratische Berliner Senatoren hin – den Senator für Schule und Bildung Carl-Heinz Evers, den Senator für Jugend und Sport Kurt Neubauer und den Senator für Arbeit und Soziales Kurt Exner – für ihre besondere „Hand“. im Schema.

    Marco und Sven, zwei Opfer des Programms, verklagen derzeit die Berliner Regierung auf Schadensersatz. Marco sagte, „unser Leben wurde ruiniert“ und Sven fügte hinzu, dass „man nie wirklich darüber hinwegkommen kann“, so die Deutsche Welle.

    Am Montag sagte die derzeitige sozialdemokratische Bildungssenatorin Sandra Scheeres, die Regierung werde mit den Opfern „Gespräche über finanzielle Entschädigung“ beginnen und damit die bisherige Politik des Berliner Senats umkehren.
    Der umgangssprachlich als „Rot-Rot-Grün-Senat“ bezeichnete Senat hat seinen Namen von der Farbe der politischen Parteien in der Regierungskoalition (rot für die Sozialdemokraten [SPD], rot für die Linkspartei [Die Linke] und grün für die Grünen) – hat sich jahrelang gegen eine finanzielle Einigung aus Gründen der Verjährung ausgesprochen.

    Senator Scheeres erwähnte in ihrer Erklärung nicht die fehlenden 1.000 Dokumente, die mögliche Beteiligung von Mitgliedern ihrer politischen Partei oder ob Mitglieder anderer deutscher Parteien im Netzwerk aktiv waren.

    Eines der Opfer sagte: „Sie wollten nicht, dass jemand genannt wird. Und sie haben ihr Ziel erreicht. Sie haben das System verteidigt. “

    Marianne Burkert-Eulitz von der Grünen – die sich in den 1970er Jahren für die Legalisierung des „einvernehmlichen“ Geschlechtsverkehrs zwischen Kindern und Erwachsenen einsetzte – beschuldigte den Senat, aus Angst vor politischen Gegenreaktionen gegen andere prominente Politiker eine Untersuchung des Netzwerks zu verlangsamen sind offenbar beteiligt gewesen.

    Sie sagte, dass „es Netzwerke gab und gibt, sie existieren immer noch“, und fügte hinzu, dass es für politische Parteien möglicherweise nicht einfach sei, die Schuld an dem Skandal zuzugeben, „aber es muss getan werden“.

    (Übersetzung mit googleChrome)
    Link: https://www.breitbart.com/europe/2020/06/18/report-german-officials-placed-children-with-paedophiles-for-30-years/

    Nun, dieses Thema ist ja leider nichts neues, spätestens seit detroux/belgien ist es in der Öffentlichkeit und schwelt seit dem vor sich hin. Munkeleien, viel Tamtam auf blödzeitungsniveau, ein paar Investigative, die aber nicht ernst genommen wurden und werden – mehr machte man nicht daraus, dennauch die Zeugen sind „plötzlich verstorben“ – der Rest ist Geschichte.
    Ich persönlich habe ein paar Jahre in einem Kindeheim gelebt und hatte da auch einen „Erzieher“ der sich zu gern an mir vergriffen hätte. Er forderte mich am ersten Abend (wo er Dienst hatte) auf, die Tür zum Duschraum offen stehen zu lassen, damit er sich gegenüber mit einem Stuhl hinsetzen könne, um mich vor der Flucht zu abzuhalten. Ich sah auch, wie er das bei den anderen tat – saß dann da, mit einem Tässjen Tee und hatte seine ganze Aufmerksamkeit auf das Treiben dort gerichtet. Mir kam das nicht richtig vor, ich forderte ihn auf, den Heimleiter herbei zu rufen, der mir das bestätigen soll – was natürlich nicht passierte, und erst, als ich drohte, meinem Vater davon zu erzählen, liess er ab und danach hatte ich Ruhe vor dem schmierigen Stück Scheisse. Andere und jüngere hatten da weniger Glück – heute schäme ich mich dafür, mich nur um mich selbst gekümmert zu haben – aber was will man mit 12 Jahren auch tun? Ich war froh, meinen eigenen Arsch gerettet zu haben. Und ja, auch die weiblichen Erzieherinnen, die in der Überzahl waren, hatten kein Problem damit, in den Duschraum zu kommen, wenn wir da nackt herumtollten und es zu weit trieben… aber da hatte ich zumindest nicht wirklich den Eindruck, daß die sich an kleinen Jungs aufgeilten. Dafür habe ich aber weibliche Erzieher erlebt, die uns Kids dafür auf andere Weisen für sich benutzt, ja sogar missbraucht haben.

    1. Verzeihung, ich wollte hier nicht den neuen Beitrag mit diesem Kommentar zukleistern, und wollte es eigtl. im vorherigen Artikel unter bringen.
      Jetzt sehe ich gerade, daß Sie den neuen Artikel doch wieder zugänglich machen, vielen Dank dafür und jetzt kann ich das Schild wieder abbauen und habe soeben beschlossen, dies mit einem letzten Pott Kaffee gebührend zu feiern!

      Noch einen Vorschlag an Sie:
      Schnappen Sie sich doch übers WE einfach mal Ihre Lieben und machen einen Kurztripp an einen See oder in den Wald. Nehmen und gönnen Sie sich eine Auszeit nach einem neuen Artikel – deaktivieren Sie die Kommentarfunktion – in der Zwischenzeit können sich die Gedanken der Leser jeweils positiv ordnen, oder im negativen hoffentlich etwas abkühlen.

    2. „Marianne Burkert-Eulitz von der Grünen – die sich in den 1970er Jahren für die Legalisierung des „einvernehmlichen“ Geschlechtsverkehrs zwischen Kindern und Erwachsenen einsetzte – beschuldigte den Senat, aus Angst vor politischen Gegenreaktionen gegen andere prominente Politiker eine Untersuchung des Netzwerks zu verlangsamen sind offenbar beteiligt gewesen.“

      Dieser Absatz ist logisch und inhaltlich komplett unstimmig, so als würde sich eine Perverse für die Wahrheit einsetzen ???????

      Und……….

      Sie waren früher also in einem Kinderheim – wo also irgendwelche perversen Heimerzieher ein Auge auf Sie hatten und erst von Ihnen abließen, als Ihr Vater intervenierte….. so habe ich Ihre Ausführungen verstanden….

      Frage: Wieso hat Ihr Vater Sie nicht aus dem Heim zu sich nach Hause geholt, wie sich das für einen Vater gehört ? Wieso sind Sie überhaupt in einem Heim gelandet, wenn Sie also einen Vater hatten ?

      Fragen über Fragen……………

  36. Die Frage für Wen oder für Was war nur eine Frage der Zeit.
    Klasse Analysen, klasse Beiträge.
    Alles Perlen vor die Säue.
    Jeder Fähige kapiert irgendwann die Nutzlosigkeit seiner Bemühungen, im Zeitfenster zivilisatorischem Niedergangs, der nicht durch noch so kluge und gescheite Handlungen aufzuhalten ist.
    Morsches kann nur fallen und nicht mehr erhalten werden.

    1. Es ist nutzlos auf Granitfels Weizen pflanzen zu wollen. Doch lese ich hier fast jeden Beitrag. Diese geben mir Mut und zeigen mir besonders dass ich nicht alleine zu diesen Schlüssen komme. Zudem sehe ich es genauso wie andere – es braucht nur eine Handvoll zu allem entschlossener Männer die den passenden Plan erschaffen und dann umsetzen. Viel Geld werden bestimmt andere zuschießen. Und hier kommen die Gedankengänge des gelobten Authors in Teilen zum Einsatz! Lasst uns jetzt geeignete Pläne machen, uns vereinen und gemeinsam unsere Heimat erobern und vollständig, d.h. innen und außen reinigen!

  37. @Russophilus
    Wie mache Sie das?

    Da beschäftigte ich mich kürzlich über viele Wochen mit dem Thema Energiesparen …
    Schwups Sie bringen einen Artikel.

    Da bastelte ich vor wenigen Tagen ein paar Messkabel (übrigens für ein altes „Unitest I“ aus DDR-Produktion!) …
    Schwups, Sie schreiben über Multimeter.

    Das lässt eine gewisse „Verbundenheit“ vermuten bzw. ist zumindest anekdotisch wertvoll.
    Mit besten Grüßen

    PS: In meinem letzten Kommentar hier, ist mir ein Fehler (Olly-e stat Olly-E) in meinen Namen unterlaufen.

  38. Sehr geehrter Russophilus,

    was in den letzten Jahren auch hier in D abläuft, ist heftig. Leider sind mAn die meisten Leute immer noch gehirngewaschen. Davon merken jetzt ein paar mehr, daß was nicht stimmt, können es aber nicht artikulieren. Es verunsichert viele, offensichtlich auch Leser dieser Seite. Es treten in 2020 Veränderungen auf, die mindestens 70 Jahre nicht passiert sind. Der Überbringer der schlechten Nachricht war nie gut gelitten, brachte er doch die Menschen aus der Wohlfühlzone.

    Ich habe den Beitrag nicht gelesen, würde es aber gerne und bitte Sie, ihn wieder reinzustellen. Im übrigen werden bestimmt bis Jahresende wesentlich mehr Leute aus der Kinderwelt katapultiert, wenn es wirtschaftlich richtig bergab geht und die Massenmedien es nicht mehr schönreden können. Da wird es einen Crashkurs in Sachen Erwachsenwerden geben. Unter anderem Ihre Seite bietet eine Möglichkeit, es vorher in kleineren Paketen zu begreifen.
    Lassen Sie sich nicht entmutigen. Ich wünsche Ihnen alles Gute.

  39. „Schade, dass Sie den Artikel gelöscht haben! “
    Um Himmels Willen : JA !
    Ich Insistiere, bitte bringen Sie, sehr geehrter Russophilus, diesen Artikel !
    ( Auch die von Ihnen bisher vermiedenen „Predikten“, falls Ihnen danach ist ! )
    Momentan ist ja bei mir die Hölle los, deswegen die wenigen Kommentare, aber ich versuche, durste geradezu, nach jeden neuen Artikel die mich noch nie enttäuscht hatten.
    Diesen Umstand bitte ich daher NiCHT als Desinteresse auszulegen !

    Aber auf Grund von ( evtl. nur vorgeschobenen) Bedenken der Ausdrucksweise einen Artikel zurückziehen? Bitte nicht !
    Es ist ja durchaus klar, dass bestimmte Systembuckler sich irgend etwas aus dem Hintern ziehen um auch ja Dreck werfen zu können !
    Und sei es noch so abstrakter Mist.
    Die Realität zu Beschreiben IST extrem und ein nicht unbeträchtlicher Teil des Viehs bemüht sich seit Jahrzehnten um gepflegte Angepasstheit um dem System ja nicht zu missfallen.
    Hier ist und war die Wortwahl schon immer ein Mittel um dem System seine (verschlagene) Dienstbarkeit zu signalisieren !

    Versuche mir gerade eine neue, anonyme, e-mail adresse zu schaffen.
    Besteht evtl. die Möglichkeit, sich diesen Artikel als pdf o.ä. runterzuladen ?
    Gruß

  40. Danke, Russophilus, dass Sie den Artikel wieder eingestellt haben. Sie sind eine meiner wichtigsten Informationsquellen und ich gebe sehr viel auf Ihre Einschätzung der Weltpolitik. Mir jedenfalls waren Wortwahl und Ton Ihrer Artikel nie zu grob. Manches muss man auch mal sehr deutlich und unmissverständlich ansprechen. Ich finde die Gesellschaft ist derzeit eh viel zu empfindlich bzgl. Sprache und Wortwahl.

  41. Nun „isser“ wieder da. Gott sei Dank!
    Wir müssen lernen!
    Sprache, Angst, Nöte, Sorge richtig einzuordnen.
    Russophilus kommt hart rüber. Na und?
    Die Realität übertrifft das in ihrer abgrundtiefen Gegenwart um ein Vielfaches !
    Ich verstehe das nicht als Hass, sondern als berechtigte Sorge um die Zukunft unserer Zivilisation.

    1. Dem schliesse ich mich gerne an, ein sehr guter Artikel der beschreibt was ist(!) – und nicht, was man gerne sehen möchte (am besten noch in hübsche Worte verpackt).

      @ Russophilus, DANKE!

  42. Wem aber gilt jetzt der wahrhaftige Kampf?

    Den Benutzten oder den Benutzenden. Den Beschmutzten oder den Beschmutzenden?

    Wer benutzt, wer beschmutzt?

    Ich möchte, ganz behutsam, mal auf ein göttliches Gesetz aufmerksam machen.

    Gleiches zu Gleichem!

    Nicht der Abschaum, der zu einem geringen Prozentsatz unser Land flutet, ist das eigentliche Problem. Mit denen wird man sehr leicht fertig.
    Jenen, die in den eigenen Reihen sehr wolllüstig bequem geworden sind, da ihr Erfolg auf mangelnden Respekt gegenüber den Plänen Gottes beruhen, die sich an jenen Reichtümern laben, die durch Raub und Krieg, durch dumpfe Egomanie zu dem geworden sind, was sie heute verteidigen.
    Es kann nicht angehen, dass wir Gerechtigkeit üben wollen, indem wir jene zur Zielscheibe machen, die selber entehrt und entwurzelt wurden.
    Diejenigen, die die Menschheit und die Menschlichkeit zu entehren und entwerten suchen, sind nicht von dieser Welt und gehören vernichtet.

    Russophilus, der sich in diesem Artikel einer zunehmend aufkeimenden, uns feindlich gesinnten, auf welche Weise auch immer pervertierten „Söldnertruppe“ widmet, greift da entschieden zu kurz.

    Und jetzt werde ich mal sehr direkt!
    Besteht Mut darin, sich gegen das Schwert zu wenden, oder gegen den, der es führt?

    Russophilus – ist das nicht die Sprache jener, die uns voneinander entfremden und teilen wollen?

    1. Die (gar nicht) gute alte „Vipern“ Frage. Nicht „oder“ sondern *und*, beide sind zu bekämpfen.

      Natürlich muss derjenige, der Vipern in unseren Garten wirft, bekämpft werden. Das heisst aber nicht, dass wir die Vipern einstweilen ignorieren können.

      Aber selbst das ist nicht das wirkliche Problem. Das ist, dass so gut wie niemand mehr kämpft – und schon gar nicht für die Wahrheit.

      In diesem Zusammenhang eine Anmerkung: Als man – gleich zu Beginn – die Bundeswehr-Soldaten „Bürger in Uniform“ nannte, war das vernichtende Urteil bereits ausgesprochen. Ich sprach von der notwendigen Balance zwischem wirtschaftlichem (und zivilisatorischen) Erfolg und Wehrhaftigkeit. Die angelsachsen – und zwar beide, amis wie brits – haben eine Lösung, die sinngemäß heisst „Wir halten uns den harten Abschaum als Streitmacht“. Die sind zwar ungebildet und auch als Soldaten nur mittelmäßig bis schlecht, aber 1) braucht man gegen Primitive (z.B. die araber) kein fein geschliffenes Militär sondern … 2) der kämpfende Abschaum in ami und brit Uniformen ist dafür zu nahezu grenzenloser Brutalität fähig (und deren „Offiziere“ zu unendlicher Perfidie und absoluter Missachtung jedweder internationalen rechts-Norm).

      Das ist nicht schön, beileibe nicht – aber immerhin haben die (und gewiss nicht zufällig) Wehr- und Kampf-Fähigkeit (auch wenn sie gerade betäubt ist). Wir hier haben das nicht. Nicht im Militär (wir haben keines. Wir haben nato-Hilfstruppen) und nicht in der Bürgerschaft.
      Doe Fortschritte der „flüchtlings“ Banden haben den selben Grund wie die Siege (na ja …) der angelsachsen: Unerbittliche Brutalität und absolute Menschenverachtung.

      1. Ihr Beitrag trägt Früchte! Früchte der bitteren bis süßen Art. Ich verstehe genau.
        Wer imstande ist, zu verstehen, was Sie empfinden, verhindert eher Kriege, als dass er sie los tritt.
        Russophilus – das von Ihnen geschilderte, tatsächlich so vorhandene, Problem ist das geringste, womit wir uns zu befassen haben.

          1. @Paul-Wilhelm-Hermsen

            Der Zorn im Video IST eigentlich genau jener ‚Zorn‘ den wir haben sollen, einen ungerichteten der im Umweg über das Selbst – Zorn auf einem Selbst, als Schuldigem – zum blinden rein nihilistischen Schlächter macht oder Selbstmörder – ISIS, Antifa etc., etc. operiert aus diesem Fundus heraus – er nimmt die zornig Verzweifelten richtet sie auf und dirigiert den Zorn.

            Nichts Neues, sondern genauso geplant !

            Um handlungsfähig zu werden muss man den Blick abwenden und die ganze Welt sehen lernen – und daraus Gott zu ahnen und sich IHM UNTERWERFEN, bedingungslos. Tut man das wird man Teil der ganzen Welt, und diese Welt IST gut, durch und durch.

            Und man erkennt WER wirklich ’spielt‘, durch diese Bande, Gebundenheit wird man selbst unbesiegbar absolut und wahrhaftig, WIR sind es die das ‚Spiel‘ lenken, WIR sind die Herren.

            Deshalb dürfen wir nur beschränkt eingreifen wir erheben, zeichnen aus aber wir verdammen niemanden, das tun die Dunklen sich selber und anderen an. Sie können uns töten, kein Problem, nur trotzdem leben und siegen WIR, NICHTS kann uns aufhalten !!!!!!!!!!!!!!

            Alles wird Gut werden !

      2. @ Russophilus

        Was ich nicht verstehe, ist, dass Sie den bei uns in d durch die „Vipern angerichteten Schaden“ scheinbar nicht ins Verhältnis setzen können / wollen , zu dem Scheiß, den der „Wertewesten“ ( zu dem ich mich in den Augen der „Flüchtilette“ als Bürger D´s leider zählen muss) in den Ländern wie Lybien, Syrien, Irak, Jugoslawien angerichtet hat.

        Hat denn irgend eine afganische SU oder F-16 einen Wohnblock in Hamburg weggefegt ???—-NEIN !!!!

        Hat ein irakisches Haubitzen Batallion Berlin-Charlottenburg eingeäschert ???? —– NEIN !!!

        Es sind allein im Irak wesentlich mehr Menschen getötet, als in deutschland Frauen vergewaltigt worden.

        Was NCHT bedeutet, dass ich Vergewaltigungen relativiere !

        Der Unterschied zwischen d und Russland IST, dass es beim bombardieren und massakrieren fremder Länder NICHT MITMACHT. Also darf es auch authentischer (vor der eigenen Bevölkerung) und konsequenter gegen „Integrationsunwillige“ vorgehen.

        Wenn so eine Drecksregierung wie die in „Schland“ Tornado-Aufklärer gen Süden schickt, dann macht sie sich (aus meiner Sicht) der Beihilfe zum Mord SCHULDIG.

        Ich fühle mich mitschuldig, weil ich diesen Dreck im Bundestag nicht daran gehindert habe / hindern konnte.

        Ich bin wütend (wie die Geschwister Scholl damals), als heutiger deutscher michel schon wieder mißbraucht zu werden für Kriege, die nicht mein Krieg sind.

        Ich bin wütend, dass ich schon wieder mißbraucht werde, von dem Bundes-Dreck, der geschichtsignorant schon wieder versucht, mich gegen Russland zu hetzen.

        Und wissen Sie was Russophilus, dem massakrierten Palestinenser fühle ich mich bei all diesem ganzen Scheiß näher als dem mißbrauchten israeli.

        Vergewaltiger und Menschen-mißbrauchende Politiker (Marionetten-Vipern-Züchter) sind ein und der selbe Abschaum.

        Und Zahlen zählen dabei (beim töten) schon !!!!!, denn

        – ich halte einen Fluzeugpiloten der unhinterfragt eine lybische oder afganische Hochzeitsgesellschaft liquidiert für einen größeren Verbrecher als einen Vergewaltiger, der danach sein Opfer tötet.

        Die Penner, die behaupten , ein Mord- Verbrechen sei gleich gross……..egal…ob man nun „nur“ eine Person oder 50 tötet, sein bitte geneigt, sich vorzustellen ob es für sie selbst gleich schmerzhaft ist, wenn vor Ihren Augen „nur“ Ihre Mutter oder doch gleich drei Personen (Schwester, Mutter und Vater) durch eine fremde Hand stürben.

        Ein Letztes:
        Meine Motivation gegen Vipern-Züchter zu kämpfen ist eine wesentlich größere als nur gegen Vipern, denn woher weiß ich, dass ich beim Kampf gegen Vipern nicht schon wieder nur MISBRAUCHT WERDE ??

        Ausserdem ist es immer besser das Unkraut MIT DER WURZEL zu entfernen.

        1. Ich sehe das kaum anders – und schrieb dazu auch schon deutlich. Mehr noch, ich sagte deutlich, dass ich „böser rechtsradikaler Nazi“ (der ich natürlich nicht bin, aber als der mich zweifellos viele sehen) dazu dränge, das schiere Gegenteil von Krieg zu betreiben, nämlich jenen Ländern, die so viel ärmer sind als wir und schlechter gestellt, *zu helfen – und zwar dort, bei denen*.

          Nur ist mein derzeitiger Kontext ein anderer. Ich bin dafür, sozial Schwachen (nebenbei: Warum sagt man immer „sozial Schwache“, wenn man „finanziell Schwache“ meint?) zu helfen. In der Situation aber, in der Leute – völlig egal aus welchem Grund – Gewalt-Taten begehen, interessiert mich primär deren Beendigung.

        2. Sehr geehrter JFK,

          als inländischer, von den westlichen Eliten ausgeplünderter Personalsklave fühlen Sie sich also schuldig, weil diese im Ausland mit ihrem, als Steuern abgepressten Geld die Sklaven anderer Elite bombardieren, Länder übernehmen, und direkter ausbeuten?

          Klingt für mich nach schwerem Stockholm-Syndrom.

          Was hätten Sie den machen sollen?

          Eine Petition (kleine Bitte) schreiben? Wurde versucht.
          Ihre ignoranten, auf angepasster, ohnmächtiger Sklave konditionierten, im Überlebenskampf dauergestresst umherstrampelnden, für ein Fitzelchen privates Glück mit Konsum beschäftigt seienden und alles Ungemach außerhalb ihrer Realitätsblase zur Vermeidung weiteren Schmerzes ausblendenden Mitmenschen aufklären? Das tun schon so viele, dass das Angebot an Informationen mehr als ausreicht.
          Eine für Frieden, soziale Gerechtigkeit stehende Partei (also z. B. Rot Grün) wählen, um ihrem Politischen Willen Ausdruck zu verleihen? Dazu muss wohl nix gesagt werden.
          Demonstrieren gehen? Etwa bei diesen naziverseuchten (laut GEZMedien) Friedenswachen? Wer Frieden will ist ein Nazi! Und damit vogelfrei.
          Die (öffentlich sichtbaren) offenkundig rechtsbrechenden Verantwortlichen anzeigen? Würde versucht, landete im Papierkorb.

          Oder eine Spur härter?
          Keine Steuern mehr zahlen? Unter Androhung von Schufa, Pfändung und Knast? Die Zerstörung Ihrer Existenz ist auch jederzeit möglich. Gibt genug Beispiele.

          Oder noch ne Spur härter?
          Politiker liquidieren? Werden ausgetauscht und Repressalien verschärft.
          Konzerne attackieren? Dito.
          Rammstein sprengen? Dito + Guantanamo
          Den Deep State angreifen? Wo ist der zu finden und wie anstellen?

          Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, ich kann Ihren Schmerz und Ihre Frustration nachfühlen. Es ist aber nicht Schmerz aus Schuld sondern aus Ohnmacht und dem Wissen, zum Schaden anderer missbraucht zu werden. Ohnmacht schmerzt viel mehr als Schuld, ist nicht ertragbar, und wird dadurch verdrängt, dass man sich selbst die Schuld gibt und sich dem Täter nutzbar macht. Das ist ein psychischer Überlebensmechanismus des Stammhirns, das Bewusstsein hat nur sehr limitierte bis keine Kontrolle darüber. Und auf kollektiver Ebene würde mit uns Deutschen das seit 75 Jahren gemacht und gefördert.

          Aber wir müssen uns von diesem Schuldkomplex befreien, den uns die psychopatischen Ochlokraten in typischer Schuldumkehr immer einreden.
          Wir haben mit denen nix gemeinsam, auch keine Kultur oder Stammesverwandtschaft. Die sehen sich als eine andere, bessere Spezies an, und uns als Vieh. Alles möglicherweise Gemeinsame haben Sie dadurch verspielt, dass sie sich gegen uns und andere versündigt haben. Wiederholt und ständig.

          Und wir als Deutsche waren nie und sind auch nicht der „Westen“. Wir sind eine Mittelmacht, ein Mittler zwischen West und Ost, wie Rudolf Steiner es formuliert hat. Wir sind seit 75 Jahren vom Westen unterjocht und seit mehr als hundert Jahren von ihm dominiert. Uns wurde die westl. Kultur, wenn man es so nennen will, übergestülpt und aufgezwungen, es entspricht aber nicht unserer Mentalität und Natur. Umso mehr leiden wir unter den aktuellen Umständen.

          Und nein, ich habe keinen Lösungsvorschlag für das Außen. Aber so wie es derzeit läuft, zerlegt sich das System immer mehr selbst und das in rasante Tempo. Und ab einem bestimmten Punkt werden wir überhaupt erst handlungsfähig. Vorher wird noch viel Schlimmes passieren.

          Gruß Mohnhoff

      3. Die charakterliche Verkommenheit in den west_ Gesellschaften ist mittlerweile mMn soweit fortgeschritten, dass eine Auflösung dieses mittlerweile eher psychotisch- als neurotischem Chaos mit seinen unübersehbar massiven ambivalenten Zeichen keinesfalls mehr geordnet geschehen kann.
        Es wird, mAn, in vielen west -Gesellschaften zu einer Entladung mit exzessiver Gewalt, einer Raserei ähnlich der in Ruanda kommen, u.a. deswegen weil die Fronten für das Vieh überhaupt nicht sichtbar sind.
        Dijon ist hier ein schönes Beispiel. Und in dijon ist es ja sogar noch einfach, nur der verkommene staat setzt ja wiedermal mit seiner unangebrachten Zurückhaltung massiv erneut WIEDERSPRÜCHE in die Welt.
        Neben dem importierten Dreck, (in welchem ich durchaus durchstrukturierte Formationen vermute welche sich IM MOMENT noch nicht zu erkennen geben) be- herrscht (uns) ja charakterlich hoch verdorbenes Personal, welches an hierarchische Strukturen gebunden ist.
        Staatsquote 40- 60% PLUS deren gensuso charakterlich verrotteten Familien angehörige.
        In der übrigen Wirtschaft wird seit jahrzehnten gleichzeitig die Schaffung und die Anbiederung an diesen hoch krankhaften Popanz „staat“ mit Wonne betrieben, d.h. diese Strukturen setzen sich ohne Bruch in der privaten Wirtschaft weiter fort.
        Wie soll sich das anders Auflösen als in einer Jahrelangen (Jahrzehntelangen ??!) Gewaltorgie?
        Fazit: DENN SIE WISSEN NICHT WAS SIE TUN ! (nur ohne das vorangestellte: vergib ihnen, ….) !

        Evtl. ist ja dieser Umstand , welcher Wladimir Putin vor einem Eingreifen bei den westl Nachbarn Russlands zurückhält ? Er weiß, dass der Drops schon gelutscht ist !

    2. Zitat:
      Es kann nicht angehen, dass wir Gerechtigkeit üben wollen, indem wir jene zur Zielscheibe machen, die selber entehrt und entwurzelt wurden.

      Sich dessen bewusst zu sein mündet in der Umsetzung den Flüchtling freundlich nach Hause zu bekleiden und anschließend die Vertreter der Legislative, Judikative und der Exekutive an die Bäume zu hängen.

  43. Ich phantasiere jetzt ein wenig.

    Ich bevorzuge, nach Möglichkeit, die gewaltfreie Methode. Wenn ich was zu melden hätte, dann würde ich einen Aufruf an die Invasoren machen, das Land bis zum soundsovielten zu verlassen.
    Alles was sich dann noch im Land befindet, auf die wird ein Kopfgeld ausgesetzt und von Deutschen (natürlich bewaffnet und vom Gesetz geschützt) eingesammelt.
    Dann werden die in Flugzeuge gepackt.
    Jeder kann sein Land angeben und dorthin wird er ausgeflogen.
    Falls sich das Empfängerland quer stellt, seine Leute aufzunehmen, werden die einfach mit Fallschirmen ausgestattet und in Begleitung von Militärmaschinen über dem entsprechenden Land abgeworfen.
    Es kann sich also jeder aussuchen, wie er zurückreisen will.

    1. Wieso Fallschirme? Wer Ihrem „Beispiel von Abschiebungen“ keine Folge leistet, braucht auch keinen Fallschirm. Diejenige, die aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse die Frist versäumten –
      Pech gehabt, bzw. von den „gebildeten“ Kollegen im Stich gelassen.
      Alle in eine Transall (sofern noch eine flugfähige da sein sollte) und über dem Mittelmeer die Transportklappe auf – und maximaler Steigflug.

      1. NEIN! So sehr ich den immer weiter sich ausbreitenden Zorn verstehen kann – wir sind keine lockeren Mörder und wir sollten es auch nicht werden oder uns dazu treiben lassen!

        Auf sich gerichtete Gewehrläufe und Gerüchte von anderen „flüchtlingen“, die verprügelt oder nötigenfalls erschossen wurden, weil sie Widerstand leisteten oder weiterhin Verbrechen begingen, versteht selbst der dümmste kein Wort deutsch sprechende „flüchtling“.

        Der ngo Abschaum, der sie übers Meer brachte, soll sie auch wieder zurück bringen – und auch selbst gleich dort bleiben, Selbstverständlich auf eigene Kosten und mit Waffe am Schädel.

  44. Wir – und die Natur – werden euch besiegen.

    Das kann aber nicht schnell gehen.
    Deutschland muss erst pleite sein, damit keine Alimentierung mehr möglich ist, wobei das Regime zuvor noch Raubzüge auf Hab und Gut vom Volk machen wird.

    Man kann nur hoffen, es kommt hier zu vielen CHAZ bzw CHOP, dass es nicht mehr verheimlicht werden kann.
    Viele Erwachsene sind wirklich wie Kinder. Habe gerade nach Chaz geschaut, da gibt es Bilder, wo sie den Boden bunt mit Kreide bemalen, während anderen Zwangsgeld abgepresst wird und Zonen eingerichtet werden, wo anscheinend Weiße keinen Zutritt haben.
    Man kann das alles gar nicht mehr glauben.

    Im übrigen wurde letztes Jahr im amiland ebenfalls ein Mann umgebracht, indem man ihm 13 Min. das Kinn in den Hals drückte, es war allerdings ein Weißer. Der Name des Mannes wird in yt beim Kanal von achse ost west genannt, da können Interessierte dann recherchieren.

    Russophilus, Ihr Artikel macht Hoffnung, wo ich die eigentlich schon gar nicht mehr gesehen habe.
    Spätestens die Natur wird es regeln.

    1. Sehr geehrter M.E., bei meiner heutigen Wanderung, über den Kaiserberg, viel mir das “ Spätestens die Natur wird es regeln “ , bei der betrachtung der flinken Eichhörnchen ein, alle die ich seit einiger Zeit sehe, sind die roten deutschen Hörchnen. Die mal hier angesiedelten großen Grauen Nordamerikanischen Hörnchen sieht man gar nicht mehr. Obwohl es damals hieß, sie sind Stärker und werden die deutschen einfach eleminieren. Aber scheinbar gehören sie einfach nicht HIER hin.
      Genauso wie die Invasoren, auch nicht hier hin gehören.

  45. „Lügen überall“

    Seit über 30 Jahren arbeite ich im Krankenhaus mit ausländischen Kollegen. Anfangs klappte das gut, da es insgesamt zahlenmäßig wenige und auch deutlicher um Integration bemühte waren.

    Anfang 2000, die „Ärzteschwemme“ aus den 80/90ern war Geschichte und der „Fachkräftemangel“ wurde gerade erfunden. So kamen dann günstig fremd-ausgebildete in größerer Zahl. Erst aus Osteuropa oder vom Balkan und später aus dem Nahen Osten.

    Echte Integration fand inzwischen kaum noch statt, was sich symptomatisch in erster Linie in festsetzenden Sprachbarrieren manifestierte. Aus dem Maghreb kam übrigens niemand (auf Grund mangelnder Qualifikation). So sank das Niveau in der Medizin von da an stetig, wenn auch zunächst latent und von einer aussterbenden Spezies (Arzt) kompensiert.

    Später wird zunehmend notdürftig eine Illusion aufrechterhalten. Dieser Schein bekommt jetzt Risse, die nicht mehr gekittet werden können. Auf unseren Arbeitscomputern laufen „motivierende“ Bildschirmschoner und Login-Screens 24h/7d. Sie kontrastieren aber ungewollt das reale Elend unseres Seins.

    Der Arzt wich dem Mediziner. Die Kunst der Technik.

    Sicher ist es in vielen wirtschaftlichen und sozialen Bereichen ähnlich.

    Eine Hochkultur (wenn auch mit Ecken und Kanten) geht vor unseren Augen ihrem Ende entgegen.

    1. Sojamilchlattetrinker bitte, der echte Latte Macchiato mit richtiger Milch ist zu gut um den diesen Soyboy‘s zu überlassen.
      Ich lese hier ja schon eine Zeitlang mit habe aber keine Ahnung was der Status 6 bedeutet.
      Kann mich jemand aufklären?

  46. Sehr geehrter Russophilus, nun erst mal Dank, das ich ihren Text lesen konnte. Die Eroberer hier los zu werden, wird kaum möglich sein, weil die „Veredlung“, des Deutschen Gen Pools, vor 5 Jahrzehnten begonnen wurde und wir es nun mit einem Anteil von Gemischt rassigen Familen zu tun haben, der bei mindestens einem Drittel der gesammten Einwohner hier liegen wird.
    Weil mein Vater einmal zur Untersuchung ins Krankenhaus musste, kam ich auf dem Weg zur Verwaltung, immer durch die Geburtabteilung, dort sah ich, das ca. 70 % der Neugebohrenen, farbiger waren, als ich es von meinem Sohn kannte. Das Krankenhaus, ist das einzige in den Südlichen Stadtteilen, die Die bevorzugten Wohngegenden, hier in der Stadt sind. Im Norden , in NEW Istambul, wird er bei 100 % sein. Wenn man sich , in der Innenstadt, die Kids betrachtet, so sieht man, das die Hervorhebung, von Gemischten Pärchen, in den Medien, Filmen und Reklame, seine Wirkung nicht verfehlt.
    Wir werden, sollte die kritsche Masse, bei den Deutschen Erreicht werden, dann wohl kaum, 50% / 40 Millionen der Bevölkerung endsorgen können. Den Anektierten Ostdeuschen Länder, kann man dann nur Raten, die Mauer, nach Trumpschen Vorbild, dreimal so Hoch und fünf mal so stark befestigt, wieder zu Errichten, denn die Westdeutschen Länder sind schon Verloren. Ich möchte annehmen, Berlin ebenfalls, zumindestens die alte Frontstadt. Bei meinen letzten Fahrten nach Berlin, sah ich schon keinen Unterschied zu Paris oder Brüssel mehr.

    1. Ich bedanke mich auch, dass Sie den Artikel noch mal eingestellt haben. Ich finde, er war wichtig und kam zur richtigen Zeit.
      Außerdem danke, weil Sie von sich gesprochen haben. Sie haben mir mal von diesem einschneidenden Teil aus Ihrem Leben „erzählt“. Ist schon einige Jahre her. Ich hoffe Sie und all Ihre Kinder und die Mimu sind wohl auf. Lg und das Beste

      —————————–
      Wunschgemäß ausgebessert – Russophilus

  47. Wenn mal die ganzen asoziale und kriminelle Ausländer abgeschoben würden wäre schon viel gewonnen.
    Dann in Phase 2 alle mit deutschem Pass auch als Deutsche behandeln, mit allen Rechten und Pflichten. Dann wächst sich das asoziale von allein raus.
    Einige der Einwanderer die ich kenne und teilweise auch beschäftige würden das Schnorrerpack aus Ihren Heimatländern lieber heute als morgen und wesentlich robuster zum Teufel jagen.

    1. Erstens interessiert ein deutscher Pass nicht; haben Sie nicht aufgepasst? Viele der terror- und Mord-Taten wurden von „deutschen Staatsbürgern“ – sprich: *nicht*-Deutschen, denen man den Pass nachgeworfen hat – begangen.
      Zweitens ist mein Interesse an Ratschlägen aus idiotistan äusserst begrenzt.

      1. Daher auch der Passus als Deutsche behandeln, also keinen Migrantenbonus bei Straftaten.
        Ihre Abneigung gegen die USA macht Sie blind für die positiven Dinge die von dort ausgehen. Ich helfe Ihnen jedoch gerne sich in dieser Beziehung weiterzuentwickeln.
        Die guten Ratschläge kommen doch immer von meiner deutschen Seite, nur weil ich in den USA lebe heisst das noch lange nicht das ich mit Deutschland nichts mehr zu tun haben will. Nach gut kommt besser, in D. ging es mir gut, hier geht es mir besser.

        1. A)

          Ihre Abneigung gegen die USA macht Sie blind für die positiven Dinge die von dort ausgehen.

          Sie irren gewaltig. Nicht wie Sie derart extrem einseitig blind zu sein, dort hinzuziehen, ist beileibe nicht dasselbe wie die (Leute in) usppa zu hassen (Und ja, „usppa“ ist korrekt, „usa“ dagegen ist dumm und nachweislich falsch).

          B)

          Ich helfe Ihnen jedoch gerne sich in dieser Beziehung weiterzuentwickeln.

          Noch so ein arrogant-dummer Spruch und Sie fliegen hier raus. Sie dürfen sicher sein, dass jemand, der freiwillig nach idiotistan umsiedelt, garantiert nicht in der Position ist, mir bei meiner „weiter-Entwicklung“ zu helfen.

          1. Darf ich zitieren:
            „Das muss man in amärrica nicht wissen.“
            also, ich habe mit dem arrogant-dumm nicht angefangen.
            Ich finde es schade das Sie eine ganz normal und hoeflich gestellte Frage in dieser Weise beantworten. Das ist doch eher das Niveau des Bild-Forums.
            Zu meinem Hilfsangebot, irgendwie hatte ich gehofft das ich auf mein ironisches Angebot eine ebensolche Antwort bekomme, war wohl nix, schade drum.
            Zum ihrem letzten Satz noch kurz, ich bin seit 15 Jahren mit einer Russin verheiratet welche ich in St. Petersburg kennengelernt habe, wir arbeiten mit einer russischen Softwarefirma zusammen und bin seit 20 Jahren mit meiner Firma in Deutschland taetig. Ich kenne alle drei Kulturen gut. Der Umzug in die Vereinigten Staaten erfolgte nach reiflicher Ueberlegung welches Land unseren Kindern und uns die besten Chancen bietet. Da ist Deutschland und Russland ziemlich schnell rausgefallen, wenn auch aus verschiedenen Gruenden. Auch wenn hier einiges nicht so laeuft wie es soll sind die Vereinigten Staaten immer noch ein Land in dem du einen der hoechsten Lebensstandards hast.
            Ich bin immer an einem Gedankenaustausch interessiert und lerne gerne von anderen, hier im Forum habe ich von z.b. Herrn Hermsen und sloga, allen anderen sowie ihnen doch einige interessante Dinge mitbekommen.
            Ihre Stichelei gegen mich seit ich erzaehlt habe wo ich wohne ist um es nett auszudruecken kindisch.
            Ich wuerde mich freuen wenn wir uns wieder auf einer normalen Ebene unterhalten koennten.

            1. Ich glaube Ihnen, dass Sie meinen, – aus Ihrer Sicht – eine gute Entscheidung getroffen haben, aber Sie müssen Sie mir nicht erklären; erstens interessieren sie mich nicht und zweitens ziehe ich nunmal meine Schlüsse daraus, ganz egal, ob Ihnen das passt oder nicht.
              Andererseits kann es Ihnen doch egal sein, was ich dazu meine, vor allem, da ich Sie ganz und gar *nicht* irgendwie „jage“. Nur: Hier ist definitiv nicht der Ort, um das Leben in amärrica zu preisen und garantiert nicht ohne Reaktion. Lassen Sie das doch einfach. Ebenso sollten Sie es lassen, mich davon überzeugen zu wollen, dass Ihre Entscheidung klug und richtig war.

              Ansonsten können wir gerne über jede Menge andere Themen reden; gibt ja wahrlich genug. Es war doch Ihre Entscheidung, mich zum Thema amärrica missionieren zu wollen.

              Ihnen und Ihrer Familie noch einen schönen Sonntag. Das meine ich aufrichtig – aber hören Sie damit auf, hier die usppa anpreisen zu wollen!

  48. Da SIE alle Rassen der Erde, zu einer EINHEITSRASSE umwandeln wollen, darf es natürlich, keine benachteiligte mehr geben. Darum fangen SIE nun schon mal, mit der Egalisierung, ihrer Arbeit, Krieg und Unterhaltungs Drohnen an. Die einen MÜSSEN Absteigen und die anderen MÜSSEN Aufsteigen. So das eine SchwimmendeEierlegendegeflügelteWollmilchSau, Erschaffen wird.
    https://deutsch.rt.com/europa/103576-alles-rassisten-kampf-um-kulturelle/

  49. Geehrter Russophilus. Es freut mich den von Ihnen gelöschten Artikel jetzt doch lesen zu können. Es ist Ihre Seite und Sie haben jedes Recht Ihre Worte so zu wählen wie es Ihnen einfällt. Nebenbei finde ich es passend zur Situation, die hier zurzeit herrscht. In meinen Gedanken fallen mir noch ganz drastischere Worte ein, die ich gar nicht niederschreiben würde. Jedenfalls lese ich Ihre Seite und Ihre niedergeschriebenen Gedanken sehr gerne und bin dankbar für Ihre erhellenden Artikel, die ich nicht missen möchte. Machen sie weiter so, Sie helfen mir die Welt besser zu verstehen und einzuordnen.
    Das Thema ist zu brisant um mit freundlichen Worten kultiviert beschrieben zu werden.
    Hochachtungsvoll
    Alex Diehm

    1. (gelöscht)

      ——————————-
      Und wieder stiften Sie Unfrieden und versuchen, mich schwarz zu zeichnen. Sie können im August wieder hier schreiben. – Russophilus

  50. Putin veröffentlichte einen Artikel zum 75. Jahrestag. Hier auf Russisch: http://kremlin.ru/events/president/news/63527
    Ich weiß nicht, ob es schon Übersetzungen gibt. Es scheint mir bedeutsam, dass das Schwert der Wahrheit seinen Weg findet und man solche Artikel ausgerechnet von Putin bekommt, an prominenter Stelle zu einem wichtigen Zeitpunkt. Es wird klar auf die Förderer, Anstifter und Finanzierer der Weltkriege verwiesen.

    Aufmerksam geworden bin ich durch ein Video von Professor Igor Panarin, der in seinen Videos (auf russisch) einen gesunden Optimismus in mir bewirkt, dass der Kampf gegen die Dunklen erfolgreich geführt werden wird. Wer Russisch versteht, sollte sich das eine oder andere von ihm mal anhören.

  51. Habe den wieder eingestellten Text gelesen. Erfrischend. Ich empfinde es als Zeichen von Schwäche, diesen aufgrund Kritik zeitweilig zurückzuziehen.

    Kritik hätte ich schon: Nutten-Dreckstück ist unnötig beleidigend. Der Beruf der Nutte ist ehrenhaft. Er deckt ein Marktsegement ab.

    1. Genau das zog auch mir durch den Kopf, nur: Es gibt keine große Auswahl an gängigen Worten für „sich für Geld-werte Vorteile Verkaufende“.
      Nebenbei bemerkt ist selbst die billigste Strich-Nutte menschlich *weitaus höherwertiger* als nahezu jeder politster, denn erstens verkauft sie nur (zeitweise) ihren Körper und zweitens weiss jeder Bescheid und kennt den deal.

    2. Na!
      Ich trete jetzt hier gewiss keine diesbezügliche Unterdiskussion los. Aber es sei mir doch gestattet, dass völlig anders zu sehen.

      Dieses „Gewerbe“ ist das „HinternFotzigste“ Gewerbe an sich. Die Frau, wie sie mir, Gott sei Dank, auch heute noch erscheint, wird hierdurch zutiefst entehrt!
      Hier wird ein idealerweise hoch spiritueller Akt erniedrigt, wie sonst nirgendwo.Wohl gemerkt. ICH SPRECHE VOM GEWERBE!
      Der Mensch, so er denn daran teilnimmt, ihn sehe ich teils als Opfer, obwohl meine Sicht allmählich schwindet und ich nur noch ein Verbrechen gegen den Geist Gottes erkennen kann.

      Das Etikett, was man sich , wenn man das so sieht, wie Sie, damit aufzukleben gedenkt, ist ein rein ostentatives. Nach dem Motto. Schaut her, ich bin ein liberaler, fortschrittlicher und aufgeklärter Mensch.

      In diesem Zusammenhang den Begriff „ehrenvoll“ zu verwenden – tut mir Leid – das zeigt die ganze Krankheit unserer Gesellschaft.

      Ich komme jetzt mal kurz auf „Feinstoffliches“ zu sprechen. Und ich erwähne erneut ein göttliches GESETZ!

      GLEICHES ZU GLEICHEM!

      Das Gewerbe zieht ungemein viel kriminelle Energie und Dunkelheit an.
      Das wird sehr deutlich sichtbar durch die Wahrheit, die darauf beruht, potentielle Schänder entschärfen zu können. Ein Irrtum! Die potentielle Bereitschaft und Energie zur Schändung wird ja nicht beseitigt. Sie gerät nur von einem Opfer zu einem anderen.

      Und da es den gewaltigen Zeugungsakt bagatellisiert, ist das nichts Anderes, als dem Schöpfer mitten in sein Angesicht zu rotzen! Damit bediene ich mich der Sprache, die in diesem Milieu durchaus üblich ist.

      Entschuldigung – aber da hört der Spaß bei mir definitiv auf! Der Herr möge Ihnen vergeben, denn Sie haben offenbar keine Ahnung, was Sie da verwerflicher Weise so von sich geben.

      Scham ist übrigens ein ehrenvoller Schutzmechanismus!

      1. Mir scheint, da überziehen Sie etwas. Zunächst mal hängt das auch von der Perspektive ab. So ist z.B. nicht selten von „ehrenhaft“ die Rede, weil Nutten a) sich nicht verkleiden sondern i.d.R. klar erkennbar sind und b) weil zu sagen „kostet n Fuffi“ erheblich besser ist als die diversen Schaustückchen, die viele Ehefrauen „erwarten“ (lies: verlangen), angefangen von Blumen über „lieb sein“ bis sonst wohin, um dann endlich mal *ostentativ lustlos* „über sich ergehen zu lassen“, was eine Nutte immerhin neutral erledigt. Und: Hinterher schuldet man der Nutte nichts – erschreckend vielen Ehefrauen allerdings schon (aus deren Sicht und das machen sie deutlich).

        Zweitens und wichtiger: Es ist *der Schöpfer* selbst, der uns a) diesen sehr starken Trieb gab und b) den Orgasmus. Und der Schöpfer ist kein durchtriebener Verführer, der uns mächtige Fallen stellt und dann zürnend sagt „Oh, Du warst aber böse!“.

        Nebenbei bemerkt, haben die Nutten bei weitem mehr dafür getan, viele Vergewaltigungen zu vermeiden als die verdammten politster.

        1. … so fern der kleine Mann, überhaupt noch eine Frau abbekommt – an sonsten volle Zustimmung, gerade auch was die „stillen deals“ und Erwartungshaltungen innerhalb einer „Beziehung“ anbelangt.

          Nix für ungut, Herr Hermsen – es sei jedem vergönnt, ein glückliches Eheleben zu führen, einen Lebensgefährten zu haben. Wenn ich die *ganz alten* Pärchen sehe, die Hand in Hand im Park oder am Fluß spazieren gehen, sich liebevolle Blicke zuwerfend (nach 50 Jahren und mehr!), dann weiss ich, daß es diese Liebe zwar gibt, aber mir persönlich ist sie noch nicht begegnet und ich habe es aufgegeben. Ich tue mir diese Schaukämpfe und Hässlichkeiten einfach nicht mehr an.
          Ich gehöre zwar nicht zu den Puffbesuchern, weil mir eine Nutte nicht das geben könnte, was ich mir wünsche, aber ich verstehe sehr gut, wenn andere Single-Männer (die auch Single bleiben wollen) sich in einem Puff austoben – wie Russophilus schon schrieb, ist damit nicht nur den Männern geholfen, sondern auch potentiellen Opfern!

          1. ps:
            kleiner Nachtrag, fiel mir gerade so ein – ein Zitat von Sandra Ahrabian (ehemalige „tv-telefonshow-moderatorin“)
            „…und mein üblicher Tipp wie immer an die Männer: immer shön die Ellenbogen eincremen!“

            Weisste bescheid!

        2. Na!
          Ich trete jetzt hier gewiss keine diesbezügliche Unterdiskussion los. Aber es sei mir doch gestattet, dass völlig anders zu sehen.
          😉

        3. S.g.Hr. Hermsen und Hr. Russophilus, Ihren geschätzten Ansichten kann ich wie immer einiges abgewinnen.

          Anmerken möchte ich nur, dass Menschen auch instinktbehaftete Individuuen sind, welche uns durch den Schöpfer mit auf den Weg gegeben worden sind. Es ist durchaus richtig, dass man den Begriff „Ehre“ einer nähere Betrachtung zuführt; denn es ist wie so oft nur Definitionssache….und die unterscheidet sich zu Kulturkreis zu „Kulturkreis“. Auch denke ich nicht, dass die „Frau“, welche Ihre Dienste anbietet sich zutiefst entehrt….ganz im Gegenteil: Ich denke die Entehrung kommt vom „Verbraucher“, wie auch die Entehrung von Mutter Erde durch den Verbraucher kommt, der angebotene Vielfalt von Multikonzernen als „Fortschritt“ ansieht und als von „Gott gegebenes Recht“. Hoffe Ihnen gedient zu haben, Silvercruider

      2. @Paul-Wilhelm Hermsen

        Hier wird ein idealerweise hoch spiritueller Akt erniedrigt, wie sonst nirgendwo.

        Halb so laut. Die Jungs werden Samendruck los. Die Mädels brauchen das Geld. Alle sind zufrieden. Was ist falsch daran?

        Das Gewerbe zieht ungemein viel kriminelle Energie und Dunkelheit an.

        Dort, wo Prostitution illegal ist. Und zwar deshalb, weil die Dame schlecht zur Polizei gehen kann. Eine Verlockung für Kriminelle.

        Nach meinem Verständnis gilt Prostitution bei uns vorm Gesetz zwar immer noch als „sittenwidrig“, jedoch kann die Dame die Gebühr vorm Gericht einklagen. Für Kriminalität ist da wenig Raum.

        Und da es den gewaltigen Zeugungsakt bagatellisiert, ist das nichts Anderes, als dem Schöpfer mitten in sein Angesicht zu rotzen!

        Der Herrgott billigt der Samenzelle eine Erfolgsquote von 10⁻⁶ zu (Größenordnung).

        Scham ist übrigens ein ehrenvoller Schutzmechanismus!

        Korrekt. Deswegen vögeln die im Separée statt auf der Straße.

        1. „Halb so laut. Die Jungs werden Samendruck los. Die Mädels brauchen das Geld. Alle sind zufrieden. Was ist falsch daran?“ – Einiges. Selbst Witze wissen etwas von Zuhältern.

          Der Beitrag “ Menschenhandel und Sexsklaverei – Tiefer Schatten über Deutschland – Kommissar a.d. Paulus packt aus“ https://www.youtube.com/watch?v=RuFP10Ht3S8
          ist äußerst informativ. Er zeigt was, aus diesem Staatsfrag-
          ment noch so gemacht wurde.

          1. @abundzu

            „Halb so laut. Die Jungs werden Samendruck los. Die Mädels brauchen das Geld. Alle sind zufrieden. Was ist falsch daran?“ – Einiges. Selbst Witze wissen etwas von Zuhältern.

            Witze sind nicht meine Welt. Ich spreche die Wahrheit, oder – falls Witz – nur nach An- oder Abkündigung.

            Sollte irgendjemand mich bezichtigen, eine Dame der Freiheit zu berauben, so möge der Betreffende sich morgen früh um sechs im Stadtpark einfinden, nach eigener Wahl der Waffe (die ich ihm zubillige, ehe es mit scharfer Muni weiter geht), und sechs Wochen Urlaub einplanen, falls er überlebt. Spaß kenne ich keinen.

            Die Damen, mit denen ich je zu tun hatte, waren allesamt freiberuflich selbstständig.

            Ich stelle Schreckliches nicht in Abrede (Dutroux, Epstein) – daraus abzuleiten, dass die fünfzigjährige Freiberuflerin zwingend ein Opfer sein muss ist voll daneben.

        2. Ich verrate Ihnen was. Sie sind ein eiskalter Mensch!

          Sie werden Ihre Ansicht noch gewaltig bedauern. Wenn nicht im Diesseits, dann im Jenseits.
          Und ich verrate Ihnen noch etwas.
          Sie werden sich sogar an unser Gespräch erinnern.
          Und dann ist der Zug für Sie abgefahren.

          Ich gebe Ihnen allerdings eine Chance, und es liegt an Ihnen, was Sie daraus machen.
          https://gralsbotschaft.org/im-lichte-der-wahrheit-gralsbotschaft/
          Ich frage mich allerdings warum, denn ich bin mir sicher, Ihnen geht das dort dargelegte am Arsch vorbei.

          Wie Sie das Edelste unter der Geschlechtlichkeit betrachten, lässt erkennen, dass Sie in jeder Hinsicht dem Materialismus verfallen sind.

          Sie werden mit Freude im Jenseits erwartet.

            1. Nein – absolut nicht Russophilus. Das wäre in höchstem Grade anmaßend. Aber wir diskutieren hier ganz offen zwei in jeder Hinsicht miteinander unzuvereinbarende Standpunkte. Und aus der vorgetragenen Art ergibt sich nun mal das von mir beschriebene Bild. Dabei gebe ich einen Rat, sich einmal mit einer sehr ausführlichen und inhaltlich sehr logischen Begründung zu befassen, wie ich zu dieser Erkenntnis komme und eröffne damit meinem Gegenüber die Möglichkeit, seinen Horizont in der Betrachtung dieses Themas im wahrsten Sinn des Wortes „ureigenen“ Interesse ganz erheblich zu erweitern.
              Richten, undzwar in jeder Hinsicht angemessen und gerecht, ist Aufgabe des Schöpfers. Dazu ist der Mensch gar nicht autorisiert.
              „Wer frei ist von Sünde, der werfe den ersten Stein!“
              Abschließend – es geht um weit mehr, als unsere Sinne und unsere Ratio zu erfassen vermögen. Letztlich geht es um die schleichende Verpestung der menschlichen Geschlechtlichkeit, die den Menschen auf das Niveau eines Stückes Fleisch degradiert, das man nach belieben benutzen und beschmutzen kann.
              Sexmaschine! Das Abreagieren von Lust ohne jeglichen sittlichen Wert. Ich gehe auf’s Klo und gut ist!

              1. Ich respektiere und verstehe Ihre Sicht. Aber ich muss auch erkennen, dass Sie über einen Anderen gerichtet haben. Packen Sie die Steine wieder ein und *leben* Sie, was Sie erkannt haben.

                1. Ich muss den symbolischen Stein (ein) packen, da ich nicht frei von Sünde bin, Russophilus. Und ich versage in Vielem. Bin weit entfernt davon, mir selbst meinen moralischen Standpunkten auch nur näherungsweise zu entsprechen. Ich bin auch aus Fleisch und Blut und weiß sehr wohl um die Schwächen des Fleisches gegenüber den Stärken des Geistes.

                  Ich erkenne jedoch den sogenannten „Zeitgeist“ im Versagen Vieler, sich überhaupt zu bemühen, konkret Dinge zu reflektieren, geschweige denn Ziele zu verfolgen, die nicht dem üblichen Weg der zunehmend verkommenden Lebensumstände entsprechen.
                  Dabei hilft das erwähnte Werk (mir), stets den Fokus auf das Licht zu setzen, undzwar sowohl im Bewusstsein der eigenen Schwächen, als auch mit der erforderlichen Demut.

                  Diese Chance sollte jeder Mensch, der sich aufrichtig um das Licht der Wahrheit bemüht, als solche erkennen.
                  Noch einmal – ich habe nicht gerichtet!

                  1. Paul-Wilhelm Hermsen

                    Vielleicht sollte man sich diesem Thema von der ethischen Seite her nähern und nicht von der moralischen.

                    Ich glaube auch nicht, dass Gott ein schwarzweiß Seher ist.
                    So eine Kraft hätte nie unsere Erde mit allem darum herum und darin erschaffen können.

                    Meiner Meinung nach liegt die Ethik in jeder einzelnen Handlung und nicht in einem Dogma.

                    Die Moral ist die hässlich zurechtgestutzte Schwester der Ethik.

                    1. Es geht hier weder um Moral noch um Ethik.
                      Es geht um den Schöpfungsakt, von dem die Sexualität zwischen Mann und Frau ein Teil ist, welcher überhaupt erst ermöglicht, dass hier auf Erden menschliche Seelen in Fleisch und Blut ihr irdisches Leben entfalten können.

                      Um die Tragweite dieses Vorganges überhaupt beurteilen zu können, was mir selber vorher nicht so klar war, sollte man die entsprechenden Passagen des von mir empfohlenen Werkes hierzu kennen. Lesen Sie es und Sie werden verstehen, wie Zeugung zu begreifen ist. Jedenfalls nicht als das, zu dem es im gegenwärtigen Bewusstsein der Öffentlichkeit einer zunehmend verkommenden Gesellschaft gemacht worden ist.

                      Die Herabzerrung des göttlichen Aktes zur Erschaffung eines neuen menschlichen Individuums auf das Niveau eines zunehmend pervertierenden Sexualverhaltens ist gegenüber dem Schöpfer eine ähnliche Beleidigung, wie die Empfehlung an Christus, er solle doch wohl in der Lage sein, sich aus seiner misslichen Lage am Kreuz zu befreien.

                      Wer so denkt und handelt, lädt ein Karma auf sich, welches in Jahrtausenden nicht aufzulösen ist. Kein Tier pervertiert den Schöpfungsakt, indem die daran beteiligte Lust teils auf derart pervertierende Weise ausgelebt wird, wie der Mensch dies vor dem Angesicht des Schöpfers tut.
                      Erotik – Ja!
                      Sinnlichkeit – Ja!
                      Liebe – ist überhaupt erst einmal die Voraussetzung.
                      Notdurft – Nein!
                      Zur Befriedigung einer Notdurft kann man sich selbst eins runterholen. Das sollte reichen.

                      Die Frau, die vor Gott eine ganz besonders zu würdigende Aufgabe hat, der eine ganz besondere Wertschätzung zuteil wird, begibt sich leider immer stärker in einen sittlichen Verfallsprozess, der ihr noch schwer zu schaffen machen wird. Der Mann, der sich dessen bedient, nicht minder. Zunehmende Frigidität, Nymphomanie, ausbleibende Befriedigung und Zeugungsfähigkeit sind der zu erwartende Lohn im Diesseits. Im Jenseits erwarten den Neuling solche, die in derselben Lage sind. Und ob das unter sexueller Befreiung zu verstehen ist, darf sehr stark bezweifelt werden.

                      Der Schöpfer dürfte keinen Wert darauf legen, Menschen, die im Akt nur denn Sinn zur sexuellen Befriedigung sehen, in seine spirituellen Reiche zu holen.
                      Um überhaupt zu verstehen, was gemeint ist, sollte man wissen, wie Diesseits und Jenseits zusammenspielen. Wie Grobstofflichkeit und Feinstofflichkeit sich ergänzen müssen. Wen das nicht interessiert, der wird nie begreifen und nie erfahren, worin der Sinn des Lebens besteht.
                      Wer dieser Frage mit Gleichgültigkeit begegnet, verfängt sich für ewig im Nirgendwo.
                      Keine angenehme Perspektive würde ich sagen.

                    2. Russophilus
                      Sie haben dieses Thema befördert und ..und ehrlich gesagt vollkommen deplaziert……“sensationell“….. unnötig, daneben..
                      Sie hätten sich bei Herrn Hermsen eben bedanken sollen statt
                      „Aber nun lassen Sie es bitte gut sein.“

                    3. 1) das Thema befördert? Na und? Oder meinten Sie, die Auseinandersetzung gefördert? Falls ja, lassen Sie mich bitte wissen, wie Sie zu der Einschätzung kommen.
                      2) Ich habe auch Hr. Busch gesagt, er möge es nun bitte auch gut sein lassen. Sprich, ich war in keinster Weise unfair und habe mich weder hinter den Einen, noch den Anderen gestellt.
                      3) Ich habe mittlerweile einige Erfahrung als Moderator und die sagt mir, dass es nicht gedeihlich endet, wenn zwei, von denen mindestens einer eine (aus gängiger Sicht) extreme Position vertritt, immer weiter diskutieren.
                      4) Ich sehe das Problem nicht im Thema sondern in Positionen dazu.

                  2. (gelöscht)
                    (bin gespannt, ob das durchgeht, mit dem Nickname etc)

                    ———————————
                    Nein, es geht *nicht* durch, weil hier eine funktionierende echte email Adresse gebraucht wird – Russophilus

          1. @Paul-Wilhelm Hermsen

            Ich verrate Ihnen die Wahrheit. Ich bin ein warmherziger und liebevoller Mensch. Ich überlege lange und genau, was ich wann und wo wem erzähle, etwa vorliegend Ihnen.

            Ich gebe Ihnen allerdings eine Chance, und es liegt an Ihnen, was Sie daraus machen.

            Zwischen Ihnen und mir besteht dieser Unterschied: ich erhebe mich nicht über andere, etwa Sie.

            Ich frage mich allerdings warum, denn ich bin mir sicher, Ihnen geht das dort dargelegte am Arsch vorbei.

            Mein Aussage von eben sollte als Widerlegung reichen.

            Sie werden mit Freude im Jenseits erwartet.

            Verehrter Herr, wer die Sünde vermeidet nur aus Angst vor der Hölle, der ist ein schlechter Christ. Das schreiben Sie sich bitte hinter die Ohren. Ich bin christlich-abendländisch sozialisiert, und was zählt ist nicht die Hölle, sondern die Ethik.

  52. @Russophilus
    Ihre Reaktion war, meiner Meinung nach, vollkommen richtig!!!
    Sie hat im Dorf wie eine Bombe eingeschlagen und viele richtig wachgerüttelt. Ihre vielen kleinen Hinweise, verteilt auf die diversen Artikel und Kommentare wurden ja überhört.
    Danke und weiter so…

    1. zum ami-Medium (in dem der Artikel erschien): Es ist DAS Sprachrohr der cia. Ihre Chefredaktion residiert auf cia-Areal.

      Den Namen des Blattes schreibe ich mit VOLLER ABSICHT nicht, da ich bisher mehrmals versucht habe:

      1. Artikel zu verlinken oder
      2. einfach nur auf Blatt und Artikel zu verweisen.

      Alles ohne Erfolg! Jedes mal, wenn ich die Zeitschrift auch nur erwähnte, verschwand mein Kommentar in Nirwana! Er schien nicht mit dem Vermerk auf: „… wird eingestellt werden“, sondern war einfach futsch.

      Diesmal sollte es klappen …

      1. Meinen Sie, der Dorfpolizist hat einen automatischen Filter eingebaut, um Ihre Artikel zu löschen, wenn Sie bestimmte Zeitungen erwähnen? Kann ich mir schwer vorstellen.

        Das ganze hätte schon einen Charme und eine Bedeutung, wenn der Artikel gleichzeitig beim russischen Präsidenten und bei der CIA erscheint. Vielleicht ist man sich in einigen Punkten einig, sieht vielleicht einen gemeinsamen Feind in Großbritannien, welches als der eigentliche Anstifter zu den beiden Weltkriegen gesehen werden kann? Die spielen ja wohl auch schon lange und immer und auch jetzt eine wichtige Rolle in der Destabilisierung der usppa?

        Interessante Zeiten, 75 Jahre nach Beendigung des Krieges. Vielleicht bekommt auch Deutschland Hilfe im Kampf gegen die Dunklen und Clintoniten. Es wird Zeit für eine neue Befreiung.

        1. @ Germo

          Ich meine gar nix. Es ist so passiert, wie beschrieben. Erst vor Minuten wurde wieder ein Kommentar geschluckt (ich wollte auf einen anderen Artikel in besagter Zeitung verweisen). Wie auch immer. Warum geschieht, was geschieht, weiß ich nicht. Daher wäre jede Spekulation TÖRICHT. Wenn in diesem Blog sonst eigentlich alles geschrieben werden kann, wüsste ich nicht, was es für einen Sinn hätte, gerade diese Kommentare „zu löschen“ (oder was auch immer damit zu machen). Spekulationen in diese Richtung wäre nicht nur töricht, sondern auch noch … (ich will höflich bleiben). Wichtig war, die Informationen über das Medium weiterzugeben; der Rest war „interessante Nebensächlichkeit“.

          brits – amis: Ich habe gehört, dass die brits erst vor ein paar Jahren dem großen ami-Bruder die Schulden zum 2. WK zurückerstattet haben. Nicht etwa, dass jemand auf die Idee kommt, die amis hätten aus BRÜDERLICHER Nächstenliebe am 2. WK teilgenommen. Weit gefehlt! Sie haben den brits ALLES in Rechnung gestellt.

          Die brits hingegen zeichnen sich gerne größer, als sie es in der Tat sind; so Richtung james-bond-mäßig. Das geht sogar so weit, dass sie Gerüchte, bei denen sie als badboys hingestellt werden, einfach stehen lassen. Da sind sie besonders scharf darauf! Die brits werden nicht so heiß gegessen, wie gekocht.

      2. Moin sloga,

        ich befürchte ich kann Ihnen nicht ganz folgen? Was meinen Sie? Wenn Sie den Namen auch nicht nennen möchten, aber könnten Sie mich mal führen?

        1. @sloga,

          ach Sie meinten „National Interest“ – alles klar, da hab ich aber diesmal mächtig auf dem Schlauch gestanden. Hab ihren Beitrag nochmals gelesen und erst jetzt verstanden.
          Alles klar.

          Also, ich kommentiere eigentlich nur hier (oder wenn es erforderlich ist auch mal bei Thomas Röper oder Analitik). Hier kriegt man eine extrem gute Rückmeldung, bei Bedarf.

          Ich bin mir nicht sicher ob Ihre Kommentare woanders auf eine halbwegs intelligente Leserschaft treffen?

  53. Dies ist der einzige Blog den ich mittlerweile täglich lese. Zu oft hat man bei den sog Alternativberichterstattern das Gefühl sie springen auf einen Zug auf und betreiben Selbstvermarktung. Hier habe ich das Gefühl dass der Blogautor ein grundehrlicher offener Mensch ist. Zu 80% bringt er auch meine Gefühle aufs Papier die mich oft beim Nachdenken über Gesellschaft Gott und Geopolitik überkommen. Deftige Artikulation unterstreicht nur die gradlinige Ehrlichkeit und zeigt wie er emotional leidet wenn rundherum die Schweinerei fröhliche Urständ feiert. Und wer glaubt dies sei kein Männerforum wo Tacheles gesprochen werden darf sondern ein Pensionat junger Adliger Damen wo Wiener Diplomatenjargon herrscht ist lächerlich. Wenn ich als Ösi was an Euch Piefke schätz dann ist dass die direkte Art des Ansprechens der Dinge wie sie sind. Hierzulande verschweigt man oft alles Unangenehme hinter schwulen Floskeln um keine warmen Gefühle zu verletzen. Ich stehe ja der Politik von F J Strauß kritisch gegenüber aber wenn’s darum ging mit dem Gesindel Tacheles zu reden war er wegweisend

    1. @Gastleser
      So sehe ich das auch!
      Ich bin hier von Hr. Russophilus auch schon mal gebannt worden; aber ich bin nicht nachtragend ()!
      Dieser Blog hier gehört zu den wenigen vorhandenen Sites, welche man noch bedingungslos lesen kann. Offen, ehrlich und um „die“ Sache bemüht! Keine kruden Fantasien…..sondern vielmehr der Versuch einen Blick hinter den verschleiernden Vorhang zu offenbaren.
      Mit einem schönen Gruß, Silvercruiser

    1. Was Putin da auf der Basis der Russischen Archive macht, er entwirft, eine NEUE Ordnung für diese Welt.
      Ja das schaut so aus. Auch den Gipfel den er andenkt mit den 5 Veto-Mächten. Man muss sich mal die Gewichtung (jetzt, zur Zeit) ansehen.
      Evtl. hat auch Corona eine Rolle darin (die bisher entstandenen und die zu erwartenden massiven Verwerfungen Weltweit).
      Putin, Xi, trump, johnson, macrönchen.
      Johnson hat auch schon mal klar gemacht was er zB von hitlery hält… der Austritt aus dem eu-kalergi-staat usw…
      Ich persönlich bin mir nicht sicher, dass wir das mit diesem Volk noch hinbiegen können, wenn da nicht etwas grundlegendes von außen kommt.
      Ich meine wir hier in europa sind doch mit der blm-Fraktion in den usppa der letzte Stützpunkt für das Satanistenpack (denen aktuell sämtliche Felle davon schwimmen).
      Dementsprechend wird „uns“ auch der Kopf gewaschen (über die politster und deren medienhuren).
      …mit beträchtlichen Erfolg bei vielen Schafen… wie oft ich in letzter Zeit in Kommentaren gelesen habe, dass man das melden werden… also diese ganzen Denunzianten die wie Pilze aus dem Boden sprießen…
      Die ganze Abartigkeit, Bosheit kann man schon allein an der Geschichtsumschreibung der eu erkennen die 2019 offiziell entschieden, dass Russland mit D den 2tem WK begonnen haben. Diese Gestalten haben mMn jegliches Recht auch auf nur annähernd Menschenwürdige Behandlung verspielt!

  54. Hochgeschätzter Dormilizionär.
    Werter Russophilus.

    Vielen Dank für Ihren ungefilterten Frontbericht.

    Was Sie/Wir aktuell erleben ist der „sanfte“ Ansturm auf die wenigen Signalfeuer.
    Zuerst kommen die Besänftiger, die unter realen harten Aussagen ach so leiden.
    Könnte man nicht hier und da „etwas versöhnlicher miteinander umgehen ? „.

    NEIN !

    Nach diesem ersten Ungeziefer kommen die gnadenlosen Infiltranten.
    Sie werden Lagerfeuer für Lagerfeuer übernehmen wollen.
    Sie warten hinten im Wald und warten auf Zeichen dieser ersten grunddummen Besänftiger.
    Kommt ein positives Zeichen des ersten Abschaums, wird sich dieser endgültige Abschaum des Lagerfeuers bemächtigen. Ohne Gnade.
    Das jeweilige Lagerfeuer wird ausgetreten.

    NEIN !

    Wenn Sie scheitern, werden Sie die betreffenden Lagerfeuer diffamieren und die jeweiligen Milizionäre nötigenfalls ganz persönlich angreifen.

    Ab hier Obacht werter R !
    Hier bekommen es dann die jeweilgen Lagerfeuer mit den strunzdummen und infantilen ANTIFA-Schlägertruppen zu tun. Losgelöst von jeder Justiz und genährt von den Blockparteien unter merkel und ihren satrapen in den einheitsparteien.

    ( Werter Russophilus. Ich war aktuell gezwungen meine monatlichen Zuwendungen an Unser Lagerfeuer zu kürzen. Hochgeschätzte Mituser, vertraut bitte darauf, dass ich meine monatlichen Zuwendungen wieder erhöhen werde. )

    Einer meiner Gedanken: „Hupen gegen Merkel !“
    Mit einem damit versehenen Schild „bewaffnet“ an jeder wichtigen Kreuzung in D stehen und mal schauen was passiert.
    Oder auch einfach hinten im Heckfenster.

    Aber meine Arbeit erlaubt es mir nicht Ideen nachzugehen.
    Ich arbeite an 365 Tagen im Jahr. 24h.
    Rund um die Uhr bin ich für meine Kunden erreichbar.
    Weihnachten, Silvester oder auch an meinem Geburtstag.
    Ich liebe meine Arbeit. Ich bin glücklich und sehr zufrieden.
    Ausser Gott bin ich niemandem zur Rechenschaft verpflichtet.

    Werter Russophilus.

    Ich habe einen Ihrer Wünsche zu Kommentaren mitgenommen und beachte dies. Höchstwahrscheinlich auch die Mehrheit der mitschreibenden und/oder mitlesenden Leser.

    Bitte immer erst einmal einen Beitrag wirken lassen und mit Abstand kommentieren. Sie machten sich auch einmal Gedanken Kommentare für die ersten 24 – 48 h zu sperren.

    Sie haben damit aber auch einen ganz individuellen Angriffspunkt offenbart !
    Und dieser Angriffspunkt auf Sie wird rigoros ausgenutzt !
    So mein Empfinden.

    Ich denke, jeder kommende neue Artikel wird mit nutzlosen Dauerfeuer in den ersten Stunden maximal diskreditiert werden. Fallen Sie auf diese grunddummen Neuuser nicht herein. Mit der vorübergehenden Abschaltung eines Artikels am hiesigen Lagerfeuer haben diese parasitären Dummuser ein Halbziel erreicht. Aktion und Reaktion.

    Andereseits denke ich, das sie werter R robust sind, und uns Lagerfeuerbewohnenden einen Hinweis gegeben haben.

    Grüsse in die Runde
    Grüsse an unseren Igor
    vidga

  55. Eine Nebenbemerkung:

    Weswegen beteiligen sich nicht 50% Frauen an Lagerfeuern ?
    Egal an Welchem Lagerfeuer.

    In der Summe aller kritischen Stimmen zu etwas oder irgendwas sollten doch 50% der Stimmen oder irgendwo bei wenigstens 33% Frauen oder weiblich sein.

    Gibt es nicht mAn.

    Aber in der Politik eines Staates in Europa bestimmen Frauen neuerdings die aktive Politik. Die jeweiligen Frauen werden hineingefördert und legen dann , ohne Wissen über den jeweiligen Sektor, kompetenzlos und bar jeden Wissens los.

    Inkompetent und grunddumm.

    So weit so gut.
    Die männliche Gegenpompetenz wäre ja ein demokratisches Regulativ.

    Ist es aber ja leider nicht.
    Maas und Steinmeier.
    Scholz , Altmeier und sonstiges Merkel-Gesoxx sind ja komplett inkompetent.

    Ein Virus ?
    Lasst es uns mit gaaanz vielen Euro-Milliarden bekämpfen !
    Etwas ist passiert ? Milliarden an Euro draufkippen !

    1. @vidga
      Es existieren durchaus denkende weibliche Geister an den Feuern 😉
      Sie haben meine absolute Zustimmung, was den Gesamtzustand der Politik angeht.

      Dieser Zustand ist jedoch beabsichtigt.
      – Frau gegen Mann
      – Jung gegen Alt
      – „Wir“ (Familie) gegen „Ich“
      …etc

      Alles künstlich geschaffene Spannungen – propagierte Konflikte um von den essentiellen Themen abzulenken.
      Beim genauen hinsehen finden sich dann immer „-ismen“ (=Glaubensmuster/Propaganda).
      Achten Sie einmal auf schlicht auf diese Endsilbe – in jedem Text!

      Islam…Feminism…Automatism…Extremism…Katholizism…
      Sobald –ISMUS irgendwo aufscheint geht es im Kontext um reine Propaganda.
      Also darum für oder gegen einen GLAUBENsrichtng zu stehen.

      A propos: wo ist heute eigentlich der FeminISMUS samt Frontdarstellerin: Alice Schwarzer? Zu einer Zeit da Frauen hierzulande täglich geschändet werden? Die hält schön die Fresse, die hat ihren Zweck als Propaganda-Puppe erfüllt.

      Wenn Sie jedoch denken, die MENSCHEN würden so funktionieren, wie es tagtäglich propagiert wird, so sind Sie auf dem Holzweg.

      Menschenfrauen sind nur meist eher still, hören zu und trommeln selten und kümmern sich einfach nur.
      Alles andere sind Frauen-Puppen. (IT-ISMEN)

      Echte Menschen lernen sogar schon in der Kindheit, dass Handlungen von Puppen ausschließlich fremdbestimmt werden und allenfalls im Reich der Imagination existieren 😉

      1. Werte alligator79,
        bin positiv überrascht.
        Und über mich enttäuscht.

        Ich hatte sie bereits abgespeichert.
        Hab sie aber total „vergessen“.
        Entschuldigung.

        Noch dazu sind Ihre Bemerkungen stets sehr interessant und haben hohe Qualität.

        Entschuldigung werte alligator 79

      2. @ alligator79

        Patriarch Pavle (Gott habe Ihm selig!): „Der Unterschied zwischen einem Freudenmädchen und einer Mutter. Das Freudenmädchen kokettiert sogar mutterseelenalleine; und zwar mit sich selbst. Eine Mutter macht sich immer Sorgen.“

        1. @sloga

          Schön gesagt ! Das ‚Freudenmädchen‘ ist sich selber Spielzeug, es kann NICHT lieben – nur begehren ! Das Alter wird ihm unbarmherziger Lehrmeister sein und es entweder in den Himmel oder die Hölle führen, je nach dem (Anmrk: Schönes Beispiel: Marlene Dietrich, bei der Monroe war es komplizierter, ein wundervoller und tragischer Fall im übrigen..).

          Eine Entgleisung beim Erwachsen werden, es liegt nur Millimeter vom dem Mädchen der Freude entfernt, dieser Millimeter wird aber so gleich zum unüberwindlichen Abgrund sobald es sich entschieden hat – zumeist (früh durch die Eltern, Umstände) vernachlässigte Blumen die diesem Schicksal anheim fallen.

            1. Ja – beiden steht der Weg zurück (eigentlich vorwärts) ja nach wie vor offen, nur ist er für Letztere sehr viel schwieriger, der Lehrmeister ist dort nicht das Alter sondern der Geist. Erstere folgt naiv der (eigentlich materiellen) Begierde, zweiter verfolgt mit Kalkül das Böse. Nicht umsonst ‚vergab‘ Jesus den beiden ‚Nutten‘ denen er begegnete, denn im Gegensatz zu den Pharisäern erkannten sie ihn, Jesus beinahe unmittelbar. Frauen sind direkt mit der Ur-Mutter verbunden, der ewig Gebenden, Gebärenden, diejenige welche die Frucht trägt, so oder so. Wohingegen wir Männer ’nur‘ der Funke sind, also Geist, Auslösendes, nicht umsonst definiert der Samen der mit der Eizelle verschmilzt die Pol Achse und somit die laterale Symmetrieebene, ALLES vorzüglich bis ins kleinste Detail Zeichen seiner selbst und Bedeutung !

          1. @ HDan

            Auch schön gesagt! Das Problem steckt viel tiefer, als es auf einzelne Begriffe, wie Nutte, Hure, Freudenmädchen oder unzüchtige Frau, zu reduzieren (alles Synonyme für das Wort, welches Patriarch Pavle bemühte: „bludnica“ … er meinte wohl: Mädchen der Freude kann keine fürsorgliche, besorgte Mutter sein. da abgelenkt). Das Thema ist viel zu ernst.

            https://de.glosbe.com/sr/de/bludnica

            Heute dürften an die 100% „bludnicas“ herumlaufen. Was ich allerdings keinesfalls der Frau vorwerfen würde. Nicht einmal dem Mann, der eigentlich, wenn schon, die Hauptschuld trägt. Denn, OHNE gesunde Gemeinschaft (mit geistig gesunden Männern), kein Schutz des schwächeren Geschlechts.

            In längst vergangenen Tagen war z.B. die Tracht eine Art „fatzebook“. Da konnte ein jeder, bei z.B. Feierlichkeiten, wie Dorf-Festen o. ä., wo NICHT jeder jeden kennt, ganz genau ablesen, welchen Status eine jede Frau hatte (verheiratet/verwitwet etc). Dank der Trachten-Stickereien. Alles war geregelt und hatte einen Sinn, der auf Tausenden Jahren Erfahrung beruht. Von der Empfängnis (Stichwort: Telegonie) bis zum Tot (Stichwort: Verbrennung).

            Die Übeltäter sind die Dunklen. Wofür sie einst Jahrhunderte benötigen, schaffen sie heute (leider) in einer Generation. Es ist ein Wahnsinn!

            Wenn die Dunklen offenbar über Tausende Jahre auf der Erde wüten, kann unsere „Einsicht/Durchblick“ (was auch immer) kaum mit Jesus begonnen haben. Er wird wohl eher „in einer Hochburg der Dunklen an längst vergangene Tage“, an die man wieder anknüpfen sollte, erinnert haben …

            Oft hat es den Eindruck, wenn man so lauscht, als hätte es z.B. das Geld „schon ewig gegeben“ und Jesus hat uns von einem Laster, dass wir „eigentlich schon ewig hatten“, erlösen wollen. Wir haben es, seit uns die Dunklen in die Sackgasse brachten.

            Außerdem: Nur, weil man im Rom (oder im Nahen Osten) so lebte (wie es Jesus missfiel), heißt das ja noch lange nicht, dass die ganze Welt so gelebt hat. Vielleicht hat sogar die überwiegende Mehrheit der (weißen) Menschen vor 2.000 Jahren genauso gelebt, wie sich das Jesus vorgestellt hat? Oder, sogar „noch besser“?

            Warum nicht?

            1. @sloga

              An die 100%, aber nicht 100%, denn dann IST, wäre absolut Ende Feuer. Es gibt nach wie vor Frauen die das nicht sind (auch nicht mehr sind, wohlgemerkt..), denn lernen kann man immer.
              Wie gesagt – wenn klar wird – dass keine Entwicklungsmöglichkeit mehr besteht, WIRD abgeräumt, mit absoluter Präzision und Sicherheit, denn es gibt im Universum nichts Sinnloses.
              Auf dem Planeten Erde ist das in der Gänze noch nicht der Fall, wohl aber für grosse Gebiete – DIE – zählen nicht mehr, existieren nicht mehr, es ist als hätte es sie nie gegeben, gelöscht – und also ganz am Ziel, bei ihrem Herrn, Satan. DAS wird sich in den nächsten Jahrzehnten für die entsprechenden Regionen ‚entfalten‘ und NICHTS, absolut nichts kann das aufhalten !

              Darüber hinaus bin ich überzeugt – die menschliche Spezies (und Kultur) entwickelt sich fortwährend weiter, Rückschritte sind nur der verengten Perspektive geschuldet, sei es räumlich oder geistig. Nichts was geschieht, geschieht ohne GUTEN Grund, und ich meine wirklich GUT, respektive zum BEST MÖGLICHEN des Ganzen.
              Die Dunklen sind Ausdruck unseres Mangels an Wissen, es wird sie in irgend einer Form immer geben, aber DAS ist nicht der springende Punkt.

      3. Der weibliche Teil der Gesellschaft liest (weit, weit Überwiegend !) nicht gerne harte Wahrheiten wie hier im Dorf, sondern vereinigt sich allzu gerne in eu, black lives matter, umwelt- und sonstige ngo’s und selbst bei der antifa .

        Sehen Sie sich mal die Geschlechterverteilung bei diesen blacklivesmatter Drecksveranstaltungen an. Das spricht Bände!
        Frauenquote um die 70% !
        Die Frauen sitzen bei den grünen , so weht der Wind !

        ALLEINE HIER FINDET MAN HEUTZUTAGE FRAUEN !
        DIE GEHIRNWÄSCHE HAT PERFEKT FUNKTIONIERT BEI DEM TEIL DER BEVÖLKERUNG !
        Und zwar inklusive aller „Mütter“. Die Huren (Sloga) sind da noch die ehrlichsten von Allen.
        Der Import der flüchtlinge findet VOR ALLEM bei FRAUEN Akzeptanz.

        Die „-ismen“ : das ist leider sehr vereinfachtes denken, da die „-ismen“ versteckt überall drin sind.
        Im Guten wie im Schlechten, ohne „-ismen“ , und seien sie noch so versteckt , wird KEINE Gesellschaft geregelt.
        Ausser in totaler Anarchie eventuell.
        Die „-ismen“ Diskussion ist eine Scheindiskussion.

        1. Als es hiess, daß „Die Lindenstraße“ abgesetzt werden würde, gab es einen Riesenaufschrei – ich weiss die genaue Zahl nicht mehr, aber es gab da eine (mehrere?) Fatzebuck-Gruppen mit Teilnehmerzahlen (Petitionsunterzeichner) wo ich mir nur dachte – ja toll, wenn die wenigstens auch zur Abewechslung auch mal für die richtige&wichtige Sache so ein Angagement an den Tag legen würden (es waren jedenfalls etwas im 100K-Bereich), dann könnten wir schon weiter sein – aber Pustekuchen.

          Randanmerkung; Witzig auch, daß Maskenzwang für die „richtige Sache“ aufgehoben scheint, man aber alles andere – siehe Trumps Rallys – wieder unter die Knute zwingen will.

        2. @Luzifer,

          Das tun sie deshalb weil sie nicht wissen – und eigentlich auch nicht danach trachten – wie die Welt um sie wirklich funktioniert, ihnen ist nur das ‚Nest‘ wichtig und alles was damit zusammen hängt (DAS ist ein sehr wichtiger Zug !).
          Was ihnen beim heutigen erwachsen werden abhanden gekommen ist, wie bei den Männern (wo es sich anders auswirkt – lähmende Agonie) ist die Fähigkeit zu urteilen – abhanden gekommen deshalb weil diese ursprünglich auf jeden Fall vorhanden ist (egal wie rudimentär), in der Sozialisierung – und da VOR ALLEM ist die kurz vor und während der Pubertät entscheidend, und DORT wird aus allen Rohren auf die Urteilsfähigkeit geschossen, „alles ist relativ !!“, „folge deinem Begehren !“, „Alle sind wie Du, sei wie WIR !“, das trommelt aus ALLEN Kanälen auf die Jugend ein, 24 Stunden am Tag. Katie Perry’s Y2-Vids haben 2.5 MILLIARDEN Viewer – meist Jugendliche – meist Mädchen (7-18) !!!!!!! ..und natürlich „Trump ist doooof !“, „Putin ist böse !!!!“ „Obimbo und Hitlary GUUT, etc.,etc., „armen Flüchtlingen muss man helfen“ (natürlich, nur wie, warum sie Flüchtlinge sind wird natürlich im vagen gehalten – meist wabbern da Erinnerungsfetzen von pösen korrupten Diktatoren im Hintergrund) – denen die guten (werte westlichen) Kräfte täglich in bitterem Kampf gegenüberstehen….

          Allerdings wirkt das mittlerweile auch auf die andere Seite, es ist mittlerweile so aufdringlich dass viele sich früh angeekelt davon abwenden und sich irgend eine Nische suchen.

  56. Sehr geehrter Herr Russophilus,
    herzlichen Dank für Ihre klaren Worte. Lassen Sie sich nicht von einigen Dummbattel aus der Ruhe bringen. Wir und diese Zeit brauchen Klartext. Ihre Essays sind stets erfrischend und aufbauend. Sie sind Lebenshilfe. Uns stehen unruhige Zeiten bevor. Sie sind ein Leuchtturm. Sie und die Dörfler haben meinen allergrößten Respekt. Danke.

  57. Sehr geehrter Russophilus,
    vielen Dank für Ihren Artikel und die deutlichen und unmissverständlichen Worte,die genau die Situation beschreiben in der wir alle gefangen sind. Das kann man nicht in feine Worte hüllen,denn das wäre dann dasselbe, was wir täglich in den sogenannten „Qualitätsmedien“ serviert bekommen.Genau aus diesem Grunde „schläft“ die Masse noch immer und duckt sich oder schweigt.
    Wir leben mit und durch unsere Emotionen und es geht darum,diese im Griff zu haben,aber nicht darum, sie zu relativieren oder unter den „Teppich“ zu kehren,oder gewählt ausgedrückt zu beschreiben. Genau Letzteres verlangt die politische Kaste von uns,weil sie genau weiß, dass sie die Massen nur damit weiter ruhig halten kann.Ich mag es, wenn Sie die Dinge „beim Namen nennen“, denn nur so können die Menschen auf das aufmerksam gemacht werden,was wirklich in unserem Land los ist.Mich kotzt diese Schönrederei sowas von an,zumal es um Zustände geht ,die extrem grausam sind und dafür gibt es keine schönen Worte.Machen Sie ungehemmt weiter so, es ist erfrischend Ihre Texte zu lesen, denn sie zeigen mir eindeutig, dass Sie immun sind, gegen den weit verbreiteten „Gehirnwäsche-Virus“der den Großteil unsere Bevölkerung infiziert hat.

  58. @ Russophilus – vielen Dank für das Wiedereinstellen des Artikels. Jeder, der Augen im Kopf hat, muß doch sehen, dass wir auf die von Ihnen beschriebenen Szenarien zulaufen.

    Wie gestern in Reading mit dem Libanesen-Messerstecher und bis jetzt 3 Toten.

    Oder wie letzte Nacht, z.B. Stuttgart: Wo friedlich feiernde „Kleingruppen“ von Hunderten junger Männer unbekannter Zusammensetzung und Motivation irgendwie in Konflikt mit der Polizei gerieten und auch etwas Sachschaden anrichteten, man werde nun in Ruhe Hintergründe untersuchen – laut ARD und ZDF.

    https://twitterPUNKTcom/ZDFheute/status/1274559220537593862

    Bin gespannt, wie sie die Aktionen des Merkel-Abschaums jetzt wieder der AfD in die Schuhe schieben, um noch mehr Geld für „Kampf gegen Rechts“ abzugreifen.

    Oder läßt man es einfach wieder unter den Tisch fallen?

    1. @Möwe Jonathan

      Nun – auf jedenFall waren es keine ‚Weissen‘ denn dann würde die Meldung garantiert irgendwie das Wort „rechts-extrem“ und „Hintegrund“ enthalten. Es ist mittlerweile erfrischend einfach diese Meldungen zu dekodieren.
      Wenn wie erwartet da Migrations-hintergrund im Spiel ist, wird man da nicht mehr viel hören.
      Würde ein ziemlich disharmonisch zur inszensenierten BLM – Medien Hysterie stehen.

      Bei uns gab’s auch einen Aufmarsch sichtbarst in vorderer Linie Antifa-Dreck (ist optisch in keiner Weise von ISIS-Kämpfern zu unterscheiden, alle schön mit der CIA – Klaue auf der Fahne) die tierisch anmutendes Zeugs brüllen zu Kriegsgetrommel, gefolgt von den sau doofen FFF Memmen die verzückt Beifall klatschten – surreal trifft das ganze auch schon nicht mehr richtig, es liegt definitiv jenseits der Grenze zum totalen Wahnsinn – wir haben dafür schlicht keine Kategorien mehr….

      1. Sie haben Recht, es gibt da keine Kategorie mehr. Erinnert an die „Die 120 Tage von Sodom“ (Pasolini).

        PS: @all: ganz allgemein danke für die viele informativen Kommentare in diesem Strang – das musste ich mal loswerden.

  59. „-ISMEN“ :

    jede Art von -ismus“ ist vor allem ein (früher) gesellschaftlicher Konsenz am Ende einer bis zu mehrere Jahrhunderte langen Diskussion über eine Theorie oder eines real existierenden Umstandes.
    Wie z.B. Katholizismus/ Kommunismus o.ä.
    An dieser Diskussion sind/waren unterschiedlichste Gruppen in Größe / Kenntnisstand oder auch Interessen oder eben NICHT Interessen beteiligt gewesen.
    Das können bis zu Milliarden Menschen sein, z.B. im Fall des Katholizismus, auch wenn die meisten Vorgaben auch bei den meisten -ismen wieder einer gewissen Denkelite entstammen.

    Gerade zeigt sich in der heutigen Zeit dass die schlimmsten Vereinigungen der Menschensteuerung, der globale Finanz- und Machtfaschismus sich EBEN KEINER „-ISMEN“ bedient
    sondern umgekehrt diese in seinem Interesse Zerstört, auch wenn er sich ihrer gleichermassen vorher bediente, und ansonsten dem REINSTEN PRAGMATISMUS fröhnt.
    Die wären ja auch dumm sich selber Fesseln anzulegen.

    Lächerlich, an der Grenze zum Despotismus ist es einzelne „-ismen“ zu kritisieren, aber gleich dazu ALLE über einen Kamm scheren zu wollen ist bemerkenswert.
    Diese Leute sollten dringend mal in sich gehen und überlegen, was sie im Prinzip kritisieren.
    Man kann ja gerne innerhalb eines oder mehrerer sog. „-ismen“ versuchen neue Akzente zu setzen.
    Nur sehe ich es als erheblich Problematisch an gleichzeitig ALLE vorangegangenen Disskussion den Wert entziehen zu wollen, da ja diese Diskussionen durchaus die dialektische Situation von Millionen wiederspiegeln.
    ( Meistens werden diese Diskussionen durchaus in Bezug auf REALE , wiedrige UMSTÄNDE geführt)

    1. @Luzifer

      Nun – teilweise – in erster Linie sind -ismen ein Phänomen der Moderne und also chaotisches Palaver über verschiedene Arten der Entfremdung vom Urgrund, und somit sich selbst und der Umwelt, denn diese ‚ICHs‘ die sich da melden sind immer abgespaltene, verirrte, das ist ein wenig ähnlich wie mit Coca Cola Marken, und wird auch entsprechend ‚gepushed‘ einmal das, dann das andere, die ‚Ichs‘ springen in diesem irren dialektischen Zoo umher wie nie ruhende Teilchen.
      Im Basis-Prinzip ebenfalls eine Diversion und wichtiges Element der ‚Teile und Herrsche‘ Strategie.
      Dieses ‚Spiel‘ erscheint dem ‚modernen‘ Menschen als einzig mögliche Form der Selbstidentifikation auf der gesellschaftlichen Ebene, er ist darauf konditioniert worden – so ähnlich wie die japanischen Makakken die wie besessen, irr mit Steinen am Strand spielen.

  60. Ein sehr guter Text, vielleicht, einer der besten.
    Allerdings man soll, wie Trump es vormacht, die Leute auf die Wahrheit vorbereiten, und nicht gleich volle brutale Wirklichkeit brüllen. Es scheint mir, wenn ich die Kommentare lese, dass viele Dörfler nicht voll bereit sind so eine direkte Wahrheit zu akzeptieren.

  61. Dieser Artikel gibt eine Übersicht über die Hintermänner, die uns ins Verderben führen und passt zum Herrn Russophilus Artikel. (Übersetzt mit Deepl)
    https://iarex.ru/articles/75770.html (rusisch)

    COVID-19: die Teilnehmer des Spiels
    Wer saß am selben Tisch und begann das Spiel „Pandemie“, einschließlich der Figur des Hauptkartengebers. Autor: Igor Cazenas

    Nachdem wir mit Ihnen einige der Beweise für die Pandemie in den beiden vorangegangenen Artikeln durchgesehen haben, lassen Sie uns fortfahren. Erst jetzt wollen wir uns darauf konzentrieren, die dargelegten Fakten zu analysieren, die Hauptnutznießer des Geschehens zu identifizieren, sowie diejenigen, die mit ihnen gegangen sind im Gleichschritt, den Sklaven im Denken, die ihre Probleme lösen.

    Aus der bereits dargelegten Logik des Kalten Krieges – das wichtigste planetarische Ereignis, eine Art Achse in der der Machtkampf in den USA nur der sichtbare Gipfel des Eisbergs ist – kann man also Folgendes ableiten.

    Zur Erinnerung: einerseits war die jetzt beginnende Krise unvermeidlich, und die seit knapp einem Jahr andauernde Rezession der «fortschrittlichsten» Wirtschaft auf dem Planeten, die nach den wichtigsten Markern der Realwirtschaft sichtbar ist, sagte etwas ähnliches. Die Wahrheit, in gewisser Weise, kann die weltweite Rezession und die gesamte Periode seit 2008, dem Jahr des Beginns des planetarischen Winters genannt werden, was auch immer uns virtuelle Börsenindizes und knifflige Statistiken sagen.

    Andererseits könnte sich diese sich beschleunigende Rezession sehr lange schleppend hinziehen, ohne in völliges Entsetzen zu verfallen. Hier mussten bestimmte Kreise, die die volle Kontrolle über die USA zurückgewinnen wollten diese beschleunigen, damit sie vor der Wahl in eine Krise zusammenbrechen würden. Andere globalistische Kreise spielten Ihr Spiel, in manchen Schritten mit den ersten übereinstimmend auch mit den Dritten, National orientierten Kräften, mit denen Sie in Konfrontation stehen.

    Für viele Elitekreise ist es also notwendig die Prozesse zu beschleunigen aber auch eine sehr trickreiche Methode, um nicht ein Große Babylon in den Abgrund der Depression2.0 zu stürzen und den gesamten Spielerpool zu treffen. Bedingungen zu schaffen, unter denen die eingeleiteten Krisenprozesse in einer Situation des geopolitischen Kampfes «auf Leben und Tod» nicht zulassen würden, dass einer der internationalen Akteure deutlich vorankommt und das Chaos und die Schwäche ausnutzt, um sein Szenario zu durchbringen. Besonders der Hauptdarsteller, der dieses ganze Spiel begonnen hat, hat eine ganze Reihe von Aufgaben in einer bestimmten Koordination mit anderen Kräften gelöst. Was wir versuchen werden, im Detail in diesem und in allen nachfolgenden Materialien zu betrachten.

    Natürlich verstehen wir unter der «Globalistischen Elite» das gesamte Spektrum der Kräfte, die irgendwie in Richtung der Schaffung einer «neuen wunderbaren Welt»wirken. Seine satanischen Eigenschaften, die vor unseren Augen in dieser globalistischen Konstruktion zu entfalten begannen, würden sich im Falle seines Sieges hypertrophisch entwickeln. Und in Ermangelung von Abschreckungsfaktoren würden wir allmählich auf dem Planeten teuflische Menschlichkeit bekommen.

    Die Eliten, die sie bauten, die zu Werkzeugen Satans wurden, sind sehr unterschiedlich, haben aber einen einzigen infernalischen Meister auf dem Planeten. In gewohnter Weise lanciert er mehrere Projekte, die zwar einem Endziel, die Welt unter einem dunklen Anfang zu vereinen, untergeordnet sind, aber verschiedene Optionen bieten und auf ihre eigene Art und Weise an sie herangehen.
    Solche Projekte oder vielmehr die Elitegruppen, die dahinter stehen, sind unversöhnliche Feinde, auch wenn sie manchmal in einem Bündel operieren. Der Beweis dafür ist die Vielzahl der internationalen Institutionen mit ihrem gemischten Einfluss, verschiedene Börsenplätze, bei denen alles miteinander verflochten ist, oder solche «Schlaginstrumente» wie die NATO, die Five Eyes Intelligence Association und andere «Gladio».

    Welche dieser Gruppen in einem tödlichen Kampf, reifen und zunehmende anspruchsvolle Erfahrung im Kampf gegeneinander gewinnen, erwürgen die andere, um den verdienten „König des Berges“ zu werden- das ist der satanische Stil der Schaffung Ihrer Instrumente.

    Bis jetzt gab es zwei verschiedene Lager, zwei Hauptgegner in diesem vielfältigen globalistischen Elite-Umfeld, obwohl es viele Gruppen, Clans, Familien und sich überschneidende Sphären gibt. Eines dieser Lager sind Kreise, die an die City of London gebunden sind (die übrigens aus dem Kern des mittelalterlichen jüdischen Ghettos entstanden ist). Sie verlassen sich auf die ganze Macht der „Großmutter mit der Krone“ (unter den gegenwärtigen Bedingungen hat sie eine gewisse Konnotation erhalten), auf das gesamte Empire, „über dem die Sonne nicht untergeht“ – obwohl es den gerissenen Briten gelungen ist, die ganze Welt davon zu überzeugen, dass sie „kein Empire mehr sind“.

    Für diese Grundeinkommen ist in der planetarischen Marge aus der zonalen Währungsumtausch, bzw. der Wunsch nach einem Pool von Währungen und verschiedenen isolierten Wirtschaftszonen, grenzüberschreitende Verbindungen zwischen denen und bringen sie einen „kleinen Bruchteil“. In solchen internationalen Verbindungen wachsen sie unsichtbar und bilden ein einziges Weltgewebe. Wir bezeichnen Sie als» London“, der Vollständigkeit halber, indem wir die Anführungszeichen beibehalten.

    Das entgegengesetzte Lager sind diejenigen, die sich bis vor kurzem auf die volle Kraft der amerikanischen Staatlichkeit, dieses einst eisernen Tigers, verließen, um ihre globale Vision nach dem Vorbild des infernalischen Meisters aufzubauen. Deshalb nennen wir diesen Flügel der Globalisten „Amerikaner“ und betonen mit Zitaten die ganze Konventionalität solcher, insbesondere etwas bedeutender zentraler Thron im Oval Office, den sie bereits verloren haben, und der Prozess der Auslassung anderer Hebel zur Kontrolle des Papiertigers aus den alten Händen geht weiter.

    Das sind diejenigen, die alles unter der Ägide der „Freiheiten und Demokratien“ und des allmächtigen Dollars als zukünftiges und bereits bestehendes Fundament der neuen Weltordnung (was der Hauptwiderspruch zu den „Londonern“ war, die keine einheitliche Weltwährung sowie einen einheitlichen, vollständig vereinheitlichten Wirtschaftsraum brauchen – die Futterbasis wird verschwinden) gefördert haben.

    Und die fast, wenn nicht Russland dabei wäre, die Welt durch die „Trans-pazifische Partnerschaft“ und die „Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft“ zu vereinen und damit die Nationalstaaten allmählich an den Rand der Geschichte zu drängen, wie diese Abkommen vermuten ließen. Und nur dank Russland und dem heimatverbundenen russischen Führer, unserem unbändigen „Wurf in den Süden“ und beispiellosen Aktionen an allen Fronten wurde die dunkle Sanktion für die Förderung der Weltordnung Satans durch den obersten Höllenmeister aus der amerikanischen Staatlichkeit entfernt. Ein solcher Weg, das Gewünschte zu erreichen, wurde ihnen als hoffnungslos vorenthalten, aber wie wir sehen können, hat die Rache eines anderen Plans begonnen.

    Das bedeutet nicht, dass das Gemetzel um den Stuhl im Oval Office aufgehört hat, dass die Kämpfe auf dem amerikanischen Spielfeld, als sichtbarer Teil des Kalten Bürgerkriegs keineswegs gedämpft sind. All dies, angesichts des Umfangs und der Beteiligung vieler, ist per Definition mit enormer Trägheit aufgeladen. Diejenigen, die ähnliche Hebel besessen haben – werden nie Ihre Versuche aufgeben. Und gerade diese ganze Aufregung und ist nur Dank der Aufhebung der Sanktion mit der amerikanischen Staatlichkeit möglich. Sonst wäre kein Trump entstanden.

    Die „amerikanischen“ Globalisten hatten die Weltherrschaft fast in ihren Händen. Aus ihrer Sicht geschah irgendein unvorstellbares Wunder, als die ersten Globalisierungspläne zu scheitern begannen und dann ein Stuhl im Oval Office verloren ging. Sie mussten entweder dringend handeln, die Zeit spielte gegen sie, je mehr sie die historische Erfahrung machten, dass ihre oberste Schicht nur an Krisen verdient. Aber auch diese Typen, von denen der Hintergrund vieler mit mehr als einmal durch menschliche Organe ersetzt ist, sind sehr unterschiedlich.

    Unter ihnen gibt es einen gewissen Kern, der der Meinung ist, dass sie, wenn das Skript kompetent ausgeführt und bereits gestartet wird, auf jeden Fall als Sieger hervorgehen werden. Schließlich ist für sie nach ihrem Verständnis die Zeit selbst, die Epoche selbst, die sie, angeführt vom infernalischen Meister, sorgfältig geschaffen und mit neuen digitalen Möglichkeiten gepflegt haben.

    Das sind genau diejenigen, die aus der ganzen bunt gemischten Elitesphäre der Welt stammen und zum Hauptdarsteller im Spiel wurden, die alles anfingen, indem sie den höllischen „Einsichten“ gehorchten, die ausgesandt wurden. Wer, denken sie, hat keine Angst vor einem Steinschlag in einem Glaspalast. Das ist der Teil „amerikanischer“ Globalisten, der es gezielt und nicht ohne eine gewisse „Meister“-Hilfe geschafft hat, die Technologien des kommenden neuen technologischen Weges zu satteln und zu zähmen, um fast zu einem Monopolisten in der IT-Sphäre zu werden. Wer hat die Informationsfelder von Big Data und die Schlüssel dazu in der Hand, wer steht an der Spitze der Digitalisierung der Weltgesellschaft. Nennen wir sie globalistische Technokraten.

    Wie dieselbe künstliche Intelligenz, auf der alle Aktivitäten der Sberbank basieren, die dank ihr zu einem „Ökosystem“ geworden ist. Alle Sberbank-Cloud-Technologien im Rahmen der Vereinbarung vom Oktober 2017 werden von der Microsoft Corporation gemietet. Die Ohren von Bill Gates und seinem digitalen Monster, das mit dem US-Militär und der CIA verschmolzen ist, kommen wieder zum Vorschein. Immerhin reihen sich nun alle Informationen durch die Dienste des SberCloud-Cloud-Service, der seinen Supercomputer „Christophari“ vermietet – wer ihn braucht und in der Hand hält.

    Diese „Kartenverteiler“ sind ernstzunehmende Leute, die sich hauptsächlich mit dem Spiel beschäftigen, das sich jetzt auf dem Planeten abspielt. Unter den gegenwärtigen Umständen spielt es keine Rolle, wer der Gewinner des amerikanischen Präsidentschaftswettbewerbs sein wird. Und auch, ob es den transatlantischen Finanzkreisen, d.h. den beiden globalistischen Lagern, gelingen wird, das übliche Ausweichen auf den Rückkauf der wichtigsten Vermögenswerte der Welt zu schaffen. Weil die Ohren des zweiten auch abstehen, aber mehr darüber ein bisschen tiefer.

    Wie wir sehen können, war es laut dem Faktenblatt, das zuvor in anderen Artikeln veröffentlicht wurde, dieser Teil der „amerikanischen“ globalistischen Versammlung, der am aktivsten die Instrumente für die künftige planetarische Quarantäne geschaffen hat. Sie sind es, die am besten informiert sind und über das gesamte Szenario verfügen, denn sie sind seine Schöpfer. Für andere ist es nur in bestimmten Stücken erhältlich, deren Inhalt davon abhängt, welche Gruppe es eröffnet wurde.

    Darüber hinaus wurden in der verlosten Partei, wie wir bereits sagten, ihre Dividenden den von Trump angeführten nationalen Eliten angeboten, aber auch ohne die Vollständigkeit des Plans preiszugeben. Ein Bruch in dem beispiellosen Handelskrieg mit China in der jüngeren Geschichte, den einige, wie Trump, den Big Deal nannten, sollte als Ausgangspunkt für ein solches Zusammenspiel unversöhnlicher Feinde betrachtet werden. Es ist seltsam, dass niemand auf bestimmte Nuancen in den Bedingungen dieses „Waffenstillstands“ geachtet hat, der am 15. Januar 2019 verkündet wurde. Zusammengefasst lassen sich all seine Punkte wie folgt zusammenfassen: Um Trump daran zu hindern, weiterhin Zölle auf chinesische Waren zu erheben, deren Wachstum er ständig ankündigte, indem er die Raten im Handelskrieg erhöhte, verpflichtete sich China, den Kauf von amerikanischen Waren und Dienstleistungen um 200 Milliarden Dollar zu erhöhen!

    Unter den Dienstleistungen wurden Dienstleistungen im Versicherungs- und Finanzsektor genannt. Das heißt, wir sprachen über den US-Bankensektor, der endlich das himmlische Reich öffnen durfte, das ihm früher wie ein Dosenöffner verschlossen war. Selbst die Anti-Tramp-Presse bemerkte trocken, dass die Wall Street mit dem Schritt des Präsidenten zufrieden war. So wurde ein gewisser Knochen geworfen, ein gewisser Verbündeter schien zu versuchen, China in diesem Krieg auszuplündern, und mehr als ein Verbündeter.

    Immerhin wurde als Teil der „Dienste“ die Verpflichtung verkauft, zu den auferlegten Cloud-Diensten überzugehen, dadurch wurden „an den Tisch“ und technokratische Kreise „amerikanischer“ Globalisten eingeladen. An diesem Punkt konnten die „Tentakel aus dem Silicon Valley“, die lange Zeit mit allen möglichen Arten von US-Geheimdiensten in Verbindung gebracht wurden, durch die Sky-Firewall geschossen werden.

    Derselbe Fall betraf auch Geschäftsreisen, die nach dem neuen Abkommen nach einem vereinfachten Schema und mit größerer Kapazität durchgeführt werden sollten, was einen zusätzlichen Freibrief für alle Arten von Geheimdienstabteilungen darstellte.

    Es wird also deutlich, dass bereits damals national orientierte Eliten einen zeitweiligen Konsens mit globalistischen Eliten hatten, mit einem bestimmten Teil von ihnen. Es gab einige Anknüpfungspunkte für Aktionen im Freien, zumindest für uns sichtbar durch diese Markierungen. Der kalte Bürgerkrieg ging weiter und weiter, wurde durch diese Art von Spleißen ausgelöscht und flammte dann wieder auf. Übrigens, der von Wladimir Wladimirowitsch so meisterhaft verwendete Begriff „Partner“ ist aus einem solchen Bild gut gezeichnet.

    China wurde von seiner innenpolitischen Rivalität Trump angeboten, während der Pandemien gemeinsam zu plündern, je mehr der andere „Londoner“ Flügel der Globalisten eng mit dem Himmlischen Reich zusammenarbeitete, wodurch die Chance bestand, auf das Leib der Rivalen einzuschlagen. Obwohl es nicht vernünftig wäre, ohne eine gewisse Verbindung zum gegnerischen Lager zu handeln – es besteht eine gute Chance, dass das Spiel vollständig abgebrochen oder erheblich beeinträchtigt worden wäre. Deshalb öffneten sie einen Teil des Plans und arbeiteten einige allgemeine Schemata der zukünftigen Weltplünderung aus, was an bestimmten Markierungen deutlich sichtbar ist.

    So traten Mitglieder von Königsfamilien, darunter auch Briten, aktiv in das allgemeine PR-Unternehmen ein, als die Zahl der Erkrankten in ein und demselben Großbritannien Dutzende, höchstens Hunderte, betrug. Es ging das Gerücht um, dass sie auch am Coronavirus erkrankt seien, obwohl die mathematische Wahrscheinlichkeit dafür gegen Null strebte.

    Offizier des französischen Flügels der Rothschild – Macron, nahm auf jede erdenkliche Weise aktiv am Einstieg in die allgemeine Förderung pandemischer Verhältnisse teil. Als sich der britische Premierminister offensichtlich zu erholen begann und nicht bereit war, irgendetwas abzuschließen und gegen den allgemeinen Trend zu handeln, war es der französische Präsident, der ihm eine Reihe von Bedingungen stellte, „die nicht aufgegeben werden können“.

    Darüber hinaus wurde Boris Johnson, wie es scheint, alles von der Seite der „Großmutter mit der Krone“ aus klar erklärt, und er schloss sich sofort dem allgemeinen Spiel an, trieb alles in der Wirtschaft in den richtigen Rahmen, und er selbst schien infiziert zu sein.

    So heben wir die Hauptakteure hervor, die sich mit dem Spiel „Pandemie“ an den Tisch gesetzt haben. Die Verfasser ihres Drehbuchs und dementsprechend die Hauptdeckspender wurden identifiziert. Wer sie sind, welche Karten sie in der Hand halten und warum sie vom Besitzer ausgewählt wurden, lassen Sie uns einen anderen Teil des Materials betrachten. Und hier können wir auf gewisse Exkursionen in die Geschichte und das ernsthafte Eintauchen in fremde materielle Hintergründe nicht verzichten.

    ———————————
    Privates (wunschgemäß) gelöscht – Russophilus

      1. S.g. Damen und Herren,
        in diesem Zusammenhang darf ich Ihnen auch den „U-Ausschuss“ zur sog. Ibiza-Affaire in Österkron nahelegen. Speziell mit Fokus „Sberbank“!
        Sollten Sie Hintergründe diesbezüglich interessieren, dann darf ich auf Fr. Bader (https://alexandrabader.wordpress.com/)
        verweisen. Hier können Sie sich auf Grund einer durchaus bodenständigen Recherche die eine oder andere Information mit Österkron-Bezug herausfiltern. Hoffe Ihnen gedient zu haben und verbleibe mit einem schönen Gruß, Silvercruiser

    1. Die Strippenzieher, politischen Freunde, journalistischen Anheizer und Finanziers der Antifa mögen von jeweils eigenen und wechselnden Motivationen getrieben sein, doch interessanter ist die Motivation der Fußsoldaten, die sich im Irak oder in den Straßen westlicher Großstädte verheizen lassen. (Und ein eigenes Thema wäre das mittlere Management, das etwa die Medienarbeit inszeniert oder die Verteilung von Ziegelsteinen verwaltet.)

      Es ist nie wirklich ein Buch, ein Papier oder eine Urkunde, welche die Motivation einer Gruppe und ihrer Teile wirklich täglich antreibt – es ist ein Lebensgefühl, ein Versprechen, ein Satz von Erwartungen ans Leben.

      Der Amerikanische Lebenstraum, der »American Dream« war einst: »Wenn du dich anstrengst, kannst du es schaffen, kannst du reich werden!« – Der deutsche Traum war einst: »Wenn du fleißig bist und dich an die Regeln hältst, dann können du und deine Kinder sicher und in Wohlstand leben.

      Das Versprechen von Antifa und IS ist: »Mit uns kannst du dich stark fühlen, Menschen verprügeln und Machtphantasien ausleben – und du musst dafür wenig (Geistiges) leisten, außer dich uns zu unterwerfen.

      Wichtig ist n. m. E. die Struktur der Antifa zu erkennen, um den Hebel und damit die Energie unseres Widerstandes an der richtigen Stelle anzusetzen. Die Strippenzieher und Finanziers dürften in diesem Kampf schwer erreichbar für den Widerstand sein. Die politischen Freunde und journalistischen Anheizer lassen sich dagegen identifizieren und benennen. Diese Personen sind in dem Gesamtkonzept unverzichtbar für den Erfolg der Antifa und entsprechend an das Licht der Öffentlichkeit zu zerren und zur Verantwortung zu ziehen. – Auch das ist schon eine schwierige Aufgabe, bei der wir allerdings niemals nachlassen dürfen, wenn uns etwas an unserer Freiheit liegt.

      Ich möchte an das Interview der SWR mit Bettina Röhl, Tochter von Ulrike Meinhof RAF, erinnern:
      „Merkel ist die Königin der Antifa“ und „Die Antifa ist die Nachfolgeorganisation der RAF“

      https://youtu.be/YT4ghCVsMYE

      1. Freiherr, mMn sollte man den finanziellen Aspekt nicht aus den Augen verlieren. Bes. die antifa aber auch is und co. locken mit Geldern.
        Bei antifa; mit harz lässt sich so einigermaßen grundlegendes finanzieren. Bei „demos“ und anderen „aktivistischen Aktionen“ lässt sich gut Geld verdienen (z.T. Steuergelder) mit „Spaß“ haben verbinden. Von dem Geld kann man sich dann gewisse Konsumgüter leisten wie Alk und Drogen (die kosten ja nicht unerheblich). Wie soll man sich das sonst leisten? Dealen kann ja auch nicht jeder (wobei die linksgrünen ja alles dafür tun, dass Drogen billig, entkriminalisiert und mit über Steuern finanzierten Qualitätskontrollen erhältlich sind).

      2. @Freiherr

        Ich kann ihrer Analyse bezüglich der operativen Strategie gegenüber der Antifa-Waffe nur zustimmen.
        Die administrative Steuerung wird sicher in Langley liegen. RAF und Brigate Rosso war Gladio (gemäss Miterrand wurde das auf EU – Ministerebene behandelt), Ziel: Aufhalten der Kommunisten.

        Der weiche Punkt der Dunklen ist die Propaganda, gelingt es diese zu neutralisieren (Wissen und ‚Erwachen‘ spielen hier die Hauptrolle), haben wir ihnen bereits einen sehr schweren Schlag verpasst.

        Trump spielt hier eine wichtige Rolle er führt einem riesigen Kreis von Menschen den gesamten Propaganda-Apparat vor, man muss sich nur den Tulsa – Auftritt ansehen – da war das eine Dauerthema, neben der Meldung „wir sind bereit“, gemeint ist, „wir sind bis an die Zähne bewaffnet, und werden entsprechend handeln wenn nötig“.

        1. A propos, Project Veritas, eine Gruppe von wirklichen Journalisten – die „rein zufällig“ – sauber auf der Linie der trump-Gruppe stehen – und immer wieder mal sehr, sehr hässliches von innen her aufdecken, haben gerade eine Reportage präsentiert, die deutlich belegt, dass facebook – anders als von Lügen-Milliardär zuckerberg dargestellt – *massiv* und häufig willkürlich und sogar bösartig einseitig zensiert und löscht. Es scheint, dass der Kampf gegen die illegal agierenden „social network“ Konzerne an Fahrt gewinnt.

    2. Sehr geehrte w. lady, dieses Schwert der Wahrheit, wurde in Jahrzehnten, immer schärfer geschliffen und poliert, nun muss es nur noch in einem perfekten Sichelschlag, die Köpfe der Tod-Feinde, von UNS Menschen ABTRENNEN.

      1. @ w.Lady
        Vielen herzlichen Dank für die beiden Links.
        Die sind inhaltlich hervorragend (und mit deepl sogar gut lesbar).

        Hier der Versuch einer Allegorie zu deren Inhalt:
        ––––––––––––––––––––––

        Der Imker
        Der Imker fing das wilde, summende Volk und schloß den Kasten.

        Dieser trug das Mal seines Namens als Zeichen.
        Das Volk gefangene war nicht wichtig, sein Begehren galt dem Honig.

        Er markierte die Königin und deren höchste Berater mit einem Punkt, damit er sie wieder erkennen konnte und lockte sie in den gezeichneten Bereich in dem er immer reichlich alten, unwiderstehlich süßen Nektar für sie bereit stellte. Hilfreich war dabei der kleine Stab mit den Honigproben der alten Völker.

        Die Königin versprach im Gegenzug für alten Nektar die Existenz des Imkers zu verleugnen , ihm den neuen Honig des ganzen Stocks zu opfern und erstach alle Konkurrenten um den Thron.

        Bei der Honigernte gab es stets Verluste.

        Da wurde der Stock mit Rauch vernebelt, das Volk eingeschläfert, verwirrt und abgelenkt.

        Aufmerksame Wächter der Verteidigung wurden zermalmt, damit sie nicht zurückkehrten um den gesamten Stock aufzuwecken.

        Wurden bei der Entnahme des Honigs Teile des Stocks wütend und griffen an, so ging der Imker einfach aus dem Weg und schloss die Türe seines Hauses hinter sich, bis sie am nächsten Tage wieder ruhig waren.

        Wurde eines der Völker zu groß, so erkor er eine neue Königin, welche die Alte ablöste oder er setzte eine frisch Geschlüpfte in einen neuen Kasten vor alten Nektar und lockte einen Teil des Volks dahin. Auf dem Holz des Stocks war wieder sein Name eingebrannt.

        Wurde ein Volk nach einem Honigraub zu wild, dann wurde es ausgeräuchert.
        Zur Not auch bis auf jedes Leben.
        Ein Kasten mehr oder weniger machte kaum einen Unterschied. Derer gab es viele, jedes mit anderen Eigenschaften.

        Der Belustigung diente auch die eine oder andere Wette mit einem seiner Brüder. Man tauschte dann die Königinnen im Stock und sah zu, wie die Völker sich gegenseitig massakrierten.

        Dem Sieger gehörte der Honig beider Kästen und der Met floß reichlich zu den Lustbarkeiten der Siegesfeier.

        Die Völker waren schließlich dazu da Ihm und den Seinen zu dienen, in „Seiner“ Welt.
        Seines Sinnes nach war das schlicht sein Recht.

        Eines Morgens erwachte er vom fehlenden Laut. Das Summen war verstummt.
        Die Kästen leer.
        Leise regten sich nur fett und träge die alten, verlassenen Königinnen samt Beratern am Nektartrog in ihrem Bereich.

        Dies war der Tag sein, an dem selbst der Imker anerkennen musste ein NICHTS im Vergleich zur Natur des Schöpfer zu sein.

        ––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
        Es wäre an der Zeit uns auf unsere Ursprünge zu besinnen.

        Ein verlassener Bienenstock ist übrigens keine Seltenheit
        und die Auswanderungsstatistik dieses Landes inzwischen ziemlich sehenswert; -)

  62. Die deutsche Sprache hat die verblüffende Eigenschaft, in vielen Komposita uneindeutig zu sein – ein Begriff wie „Polizeigewalt“ kann theoretisch beides beschreiben: die Gewalt der Polizei und die Gewalt gegen die Polizei. Wir wurden in den letzten Tagen mit beidem reichlich versorgt.

    Gleichwertig sind die beiden Gewaltformen nicht. Beide sind, wenn sie systemisch auftreten, besorgniserregend. Die eine signalisiert die Erosion des Staates, die andere seine Wucherung hin zur Gewaltherrschaft.

    Wer nicht ideologisch vollkommen verblendet ist – wie etwa weite Teile der extremen Linken –, der kann nicht anders, als die Bundesrepublik, die deutsche demokratische Republik, in ihrem Verfall wahrzunehmen. Die Stuttgarter Ereignisse sind ein Menetekel, vielfach angekündigt, in vielerlei Form bereits durchdekliniert, wissenschaftlich und empirisch durchforscht und vollkommen voraussehbar – und dennoch schockierend.

    Dabei ist nicht nur die aktuelle Gewalt so erschreckend, sondern auch der Voyeurismus, der sie begleitet. Da stehen hunderte junge Männer umher und lachen und scherzen, wenn gerade ein Polizist niedergetreten oder ein Streifenwagen demoliert wird.

    Dort beginnt die eigentliche Anarchie – in der Akzeptanz oder der Ignoranz der Umstehenden, der Masse. Wir sprechen hier von Teilen einer ganzen Generation, die als verloren gelten müssen, die aber für die Zukunft und den Bestand der Demokratie zuständig wären.

    Wenige Tage zuvor sahen wir, wie in Göttingen Polizisten, die eine Quarantäne durchzusetzen hatten, mit Steinen, Eisenstangen, Fernsehgeräten und allem möglichen beworfen worden. Auch hier ist die allgemeine Respektlosigkeit gegenüber den Vollzugsorganen das eigentlich erschreckende.

    In beiden Fällen übrigens wagt es unsere Presse nicht – aus selbstauferlegter Zensur und systemischer Blindheit – die Tätergruppen zu benennen, obwohl die Bilder eine deutliche Sprache sprechen. Sind es hier „dutzende Kleingruppen“ oder die „Eventszene“, so sind es dort die „Hochhaus-Bewohner“.

    In einer funktionierenden Demokratie müßte man sich eine Polizeiaktion wie folgt vorstellen. Die Beamten interagieren mit einer Person aus bestimmten Motiven – zurecht oder nicht, spielt keine Rolle –, die Person kooperiert, bleibt freundlich, zeigt den Ausweis, legt sich auf den Boden, wenn es sein muß, und geht auch mit auf die Wache. Alle eventuell auftretenden rechtlichen Probleme, die entstehen können und ganz notwendig entstehen müssen, werden im Nachhinein dienstrechtlich oder ziviljuristisch aufgearbeitet und aufgeklärt. Unannehmlichkeiten zu ertragen, Rechtssprüche zu akzeptieren, sind der Preis der Sicherheit. Einen „Grund für die Randale“ kann es gar nicht geben, höchstens Ursachen. So funktioniert Rechtsstaat, solange er noch funktioniert.

    Dieser Tage hat man den Eindruck, als würde die Polizei in bestimmten Milieus und Gegenden nur noch als Feind betrachtet, seien es nun linksextreme Quartiere, migrantische oder von kriminellen Banden aufgeteilte Viertel. Selbst Hilfstruppen wie der Rettungswagen oder die Feuerwehr werden in diesen Szenen als Gegner begriffen, obwohl man ihnen helfen will.

    Wir hatten hier am Ort, einer südungarischen Kleinstadt, vor Wochen einen ähnlichen Fall. Ein ganzer Wohnblock, für hiesige Verhältnisse ein Hochhaus, mußte für zwei Wochen in Quarantäne. Mag sein, daß die „Hochhaus-Bewohner“ vorrangig autochtone Ungarn waren – zu den Ärmeren gehörten sie auf jeden Fall –, gut möglich auch, daß sie nicht zu zehnt auf 70 m2 leben mußten, aber selbst wenn das der Fall gewesen wäre, hätte man sicher sein können, daß es nie und nimmer zu Göttinger Szenen gekommen wäre.

    Im Gegenteil. Es war noch nicht mal eine Absperrung nötig – ein Siegel an der Tür, ein Warnschild genügte und alle – drinnen und draußen – wußten, wie sich zu verhalten ist. Niemand sprang vor Verzweiflung auf und ab. Stattdessen stellte die Stadt großzügig Hilfe zur Verfügung: die Bürgermeisterin nahm sich der Sache persönlich an, das Regionalfernsehen berichtete fast täglich über die Lage, zeigte die Versorgung, die karitative Vereine und mitfühlende Mitmenschen organisierten, um den Eingesperrten das Leben zu erleichtern. Die Stadt nahm Anteil am Schicksal ihrer Bürger.

    In einer relativ homogenen Gesellschaft, in der es keinen „bunten Mix um den Globus“ gibt, in der die Menschen Kultur, Sprache, Geschichte und Mentalität teilen, dürfte das die Norm sein.

    Angenommen jedoch, es wäre zu Ausschreitungen gekommen, was wäre dann passiert? Nun, dann dürfte die ungarische Polizei – die im Übrigen, aus meiner Erfahrung, immer freundlich und korrekt, aber entschieden auftritt – den „Hochhausbewohnern“ ziemlich schnell deutlich gemacht haben, wer in diesem Land darüber bestimmt, was Recht und was Ordnung ist. Es ist nicht zu vermuten, daß man sich lange hätte beschimpfen, bespucken oder bewerfen lassen. Man hätte die Verantwortlichen ausfindig gemacht und so behandelt, daß sie selbst und alle anderen daraus eine entscheidende Lehre ziehen könnten.

    So zeigt sich, daß der Autoritätsverlust durch einen dialektischen Prozeß zustande kam. Dem Staat fehlt die innere Legitimation, weil er sich seit Jahrzehnten in seiner Identität durch die Infiltrierung zerstörerischer Ideologien selbst dekonstruiert, seine Vollzugsorgane werden delegitimiert und in der Öffentlichkeit durch „kritischen Journalismus“ der Lächerlichkeit preisgegeben. Umgekehrt werden Straftaten, besonders wenn sie durch eine Politische Korrektheit unaussprechbar geworden sind, nicht mit der nötigen Härte verfolgt, was bei der Delinquentenklientel – die aus pädagogischer Sicht regelrecht nach Ordnung und Kontrolle schreit – ganz konsequent zur Einsicht führt, man sei selbst das Gesetz usw.

    Eine Abwärtsspirale aus vielen Komponenten. Man könnte sie an verschiedenen Stellen zum Halten bringen – am sinnvollsten wäre, den stinkenden Fisch vom Kopf her zu behandeln. Doch das wird nicht passieren, es fehlt uns allen auch schon die Kraft dazu – eher werden aus dem Volk Gegenströmungen, Selbstwehren entstehen … das Chaos wartet auf seine Chance.

    Unterdessen wird es mehr und mehr „Hochhausbewohner“ und „vereinzelte Kleingruppen“ in diesem Land geben und wahrlich interessant wird es erst, wenn diese die marxistische Parole vom „vereinigt euch“ aufschnappen.

  63. Hier die Übersetzung eines Berichtes aus erster Hand von dem, was gestern in Tulsa abgelaufen ist:

    1Hier sehen Sie, wie ein korruptes Management-Team eines Kongresszentrums die Teilnahme an einer Trump-Rallye verhindert. Ich war dort und habe das meiste davon aus erster Hand miterlebt, gefolgt von anderen heute Abend, die nie an den Temperaturprüfern vorbeikamen.

    1. Das BOK Center verfügt über mindestens 19.000 Plätze. Im Bereich außerhalb des Kongresszentrums, der vom Geheimdienst und der Polizei von Tulsa eingerichtet worden war, wurde eine U-förmige Absperrung eingerichtet, um die Menge in einen Bereich um das Kongresszentrum zu lenken. 50 Fuß breit und 600 Fuß lang mit einer Außenbühne neben dem BOK-Eingang. Trump sollte von dieser Bühne aus mit der Gruppe im Überlaufbereich sprechen können.

    2. Der Eingang zum „Sicherheitsbereich“ NICHT das BOK-Zentrum war etwa 5 Blocks entfernt, wo Sie an „Kontrolleuren“ vorbeikommen mussten, die Ihre Temperatur messen, Ihnen eine Gesichtsmaske aufsetzen und Ihnen ein grünes Band geben mussten, um zur Sicherheit des Geheimdienstes zu gelangen.

    3. Wenn die Fieber-Screener ihren Posten verließen, wurde der gesamte Eingang zur BOK-Trump-Kundgebung gesperrt.

    4. Und genau das passierte heute, etwa eine Stunde nachdem wir durch die Sicherheitskontrolle gekommen waren.

    5. Kurz bevor sich die Türen öffneten, hatte das BOK-Zentrum jeden zweiten Sitzplatz in der Arena blockiert, so dass die Arena nur etwa 9500 Personen aufnehmen konnte.

    6. Nachdem wir mit der Trump-Kampagne hin und her gegangen waren, passierte etwas, um mehr Leute hineinzulassen (in Gruppen von jeweils nur 100 Personen). Wir mussten jedes Mal etwa 30 Minuten warten, bis sie nur noch 100 von uns in das Gebäude rieseln ließen. Ich spreche nicht von ihrer Sicherheit – wir waren bereits durch Metalldetektoren und alles andere hindurchgegangen. Man konnte tatsächlich jedes Mal in das Gebäude rennen, wenn sie jeweils nur 100 von uns hineinließen, aber das war einfach nur falsch und korrupt von Seiten des BOK-Managements. Sie entfernten die Aufkleber/Regeln auf jedem zweiten Sitzplatz – das stimmt, aber erst nachdem sie den Zutritt zum „Veranstaltungsort“ gesperrt hatten.

    7. Ich schaute zum Vorführungsbereich hinüber und sagte meiner Frau – 2 Stunden vor der Kundgebung ist etwas faul – dass die Vorführer gegangen seien. Ich sagte ihr: Niemand kann zur Bühne/zum Überlaufbereich oder zum BOK-Zentrum gelangen, wenn die „Temperaturprüfer“ weg sind. Es ist so, wie die Leute, die die Tickets abholen, sagen: „Ich bin fertig, wir gehen jetzt.

    8. Sie haben ihre Posten verlassen, und wie ich erfahren habe, konnten Tausende nicht bis zum ersten Kontrollpunkt gelangen, weil die Temperaturkontrolleure Ihnen ein grünes Armband anlegen mussten, um Zugang zum Sicherheitskontrollpunkt des Geheimdienstes zu erhalten. Kein grünes Band – kein Zutritt zum Sicherheitskontrollpunkt.

    9. Ich glaube, die BOK-Leitung hat den Kontrolleuren gesagt – wir haben die Kapazität für das, was wir in das BOK-Zentrum lassen, erreicht, also schalten Sie ab – erlauben Sie den anderen Trump-Anhängern nicht, eine Temperaturkontrolle und keine grünen Armbänder mehr zu bekommen. Geben Sie keine grünen Handgelenkbänder mehr heraus, damit sie in den Wartebereich gelangen können, um die Bühne für die Trump-Rallye im Freien zu sehen.

    10. Es war alles so eingerichtet, dass es so aussah, als ob die Massen nicht erschienen wären. Die Menschenmassen tauchten auf, und nach 17.00 Uhr – 2 Stunden vor der Veranstaltung – war niemand mehr da, um sie in den Sicherheitsbereich gelangen zu lassen.

    11. Mit nur etwa 3/4 des Gebäudes voll, und ohne überlaufende Menschenmenge. CNN rühmt sich damit, dass die Kundgebung ein Flop war. Das Einzige, was ein Flop war, war die Tatsache, dass die BOK-Temperaturkontrolleure Tausende von Teilnehmern abwiesen, die nie in die Nähe der Kundgebung kamen.

    Das ist reine politische Korruption vom Feinsten. Sie müssen den BOK-Manager feuern, der dieses Desaster beaufsichtigt hat. Ich war dort – die superhohe Energiemenge war da. Präsident Trump- wir als die Menge haben es versucht, aber durch das korrupte BOK-Management wurde Ihre Menge verkleinert. Wir brauchen ein Redo ohne einen korrupten BOK-Gebäudeleiter. Hinzu kommt, dass selbst Uber keine Zahlungen für Fahrten in die Innenstadt für die Veranstaltung akzeptierte. Ich hoffe, das geht auf alle Gauner nach hinten los.

    1. Sehr geehrter Anton Radojewski , JEDER der in gehobene Schichten der Pyramide WILL, der muss aus dem RICHTIGEN Loch geplumpst sein, oder seine Seele, an Mammon / הוה / Satan übertragen haben.

  64. In Stuttgart war letztes Wochende „der Bär los“ – und das, worüber wir hier schon öfters diskutiert haben, bricht sich Bahn. Wir sind bereits mittendrin, liebe Dörfler, die Bilder unterscheiden sich kaum noch zu denen aus Übersee!

    Carsten Jahn hat eine ganze Sammlung von Kurzvideos zusammengetragen, die deutlich zeigen, was da in Stuttgart los war und wer genau dort nicht nur Geschäfte geplündert, sondern auch Polizeibeamte hinterrücks und brutalst angegriffen hat (und was dabei gerufen wurde!).
    Da es mir um diese Beweisvideos geht, habe ich den Link zum Videobeitrag an der Stelle kopiert, wo die Abfolge der Videos beginnt. Danach folgt eine Tonaufzeichnung eines Polizisten, der da im Einsatz gewesen ist… das sollte man sich ebenfalls mal anhören.
    Link: https://youtu.be/nMMAMOUx2vY?t=2092

    1. Und doch müssen wir (wirklich) deutschen Bürger – und Polizisten – *zuallerst auf uns selbst als Schuldige zeigen*!

      Die Polizei ist Beschützer der Bürger zum Schläger der Macht verkommen. Die dienen und schützen nicht uns sondern den 0,1%.

      Und wir selbst (auch wenn wir Dörfler wohl auszunehmen sind) haben als Bürger und als Menschen ebenfalls versagt. Das beginnt schon mit dem „Bürger“ sein – das ist doch, ähnlich wie Tankwart-sein oder Mieter-sein *nur ein Aspekt* des Mensch-Seins. Und eben dies, ein Mensch sein, ist der Kern – aber so leben die meisten nicht bzw. nur im Forderungs-Modus.

      Es ist ja nicht so, dass hier im Dorf nur Menschen mit IQ ab 150 sind; nein, jeder konnte genug Anzeichen sehen und so mancher hat uns doch auch deutlich gesagt und gezeigt, dass wir nur Bürger-Viecher sind. Denn *so* werden wir von den 0,1% gesehen und so werden wir von denen behandelt.

      Es sind die Russen, die (nicht nur) uns mal wieder den Arsch retten. Und es ist kein Zufall, dass die Russen gerade eine neue Kathedrale errichtet haben, während man den Schöpfer bei uns belächelt, verschweigt, auslacht und, oh so „wissenschaftlich* und „aufgeklärt* ist.

      1. „…und so mancher hat uns doch auch deutlich gesagt und gezeigt, dass wir nur Bürger-Viecher sind. “

        Lustig, daß Sie das so schreiben, habe da ein passendes Beispiel für Sie:

        „Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Cem Özdemir hat einen Passanten rüde zurechtgewiesen, der ihm bei einem Interview zu den Stuttgarter Krawallen dazwischengeredet hatte.
        Cem Özdemir: „Halten Sie bitte die Fresse!“

        „Halten Sie bitte die Fresse! Danke, ich red‘ grade“, wies der frühere Grünen-Chef den Mann zurecht. Der hatte das „Welt“-Gespräch mit den Worten unterbrochen: „Polizeidiktatur ist schuld.“

        Özdemir stand bei dem Interview vor der Geschäftsstelle der baden-württembergischen Grünen in der Stuttgarter Fußgängerzone.
        Cem Özdemir: „Bitte Maul halten“

        Nach der Unterbrechung durch den Mann kam es zu einem kurzen Wortgefecht. „Wir sind hier in Deutschland. Ich rede gerade. Bitte Maul halten“, sagte Özdemir unter anderem zu dem Mann, der sichtlich aufgeregt war und weiter schimpfte.

        Nach wenigen Sekunden wendete sich der Grünen-Politiker wieder dem Mikrofon zu: „So. Mach’ma weiter.“
        Özdemir: „‚Fresse‘ hätte mir nicht rausrutschen dürfen“

        Am Montag schrieb Özdemir auf Twitter zu dem Vorfall: „Immerhin habe ich „bitte“ gesagt… Aber im Ernst, „Fresse“ hätte mir nicht rausrutschen dürfen. Auch wenn ich der Überzeugung bin, dass wir nicht in einer Polizeidikatur leben, hätte ich andere Worte wählen müssen.“ (dpa/hau)“

        Link: – isses nich wert! 😉

    1. Natürlich sind die rassistisch, aber sowas von. So etliche von diesen Mistviechern haben mittlerweile – und zwar unberichtet von den Drecks-medien – offen und unverhohlen gesagt, dass man die Weissen ausrotten will und soll.

      Nicht ganz unähnlich dem gruenen Abschaum hierzulande, der ja auch ganz offen und unverhohlen die Zerstörung unseres Landes wünscht.

      Beide werden Zerstörung bekommen – aber anders als gedacht.

    1. a) weiss ich schon (aber Danke trotzdem), b) ist mir völlig egal (weil apple mir völlig egal ist), c) Arm? Haha, vom Regen in die Traufe, aber d) Arm ist nunmal gerade angesagt (bei den „wissenden Herden“).

      Vermutlich (auch für Andere) interessanter: SMIC geht nun in Phase B in Sachen 14 nm Produktion und wird dann nicht mehr 100000 sondern 300000 wafer *monatlich* produzieren können. Das ist übrigens erheblich mehr als die meisten großen ami Firmen produzieren können.

      Ach und: Eine große Flash Speicher Produktions-Linie ist nun auch in Betrieb gegangen (und RAM produzieren die Chinesen sowieschon in großem Maßstab).

      Noch eine Randbemerkung: x86 ist die „ami Architektur“ während Arm die „brit Architektur“ ist, sprich, die brits holen gerade massiv auf (uns kann’s egal sein, weil es wie die Wahl zwischen 2 unterschiedlichen Vipern im Haus ist). Ich erwähne das, weil es einen „leisen“ aber zunehmend massiveren Wettkampf gibt zwischen den beiden.

  65. === Eilmeldung ===

    Die black lives metter und antifa terror-Banden versuchen derzeit, nun auch in washington eine „autonome Zone“ wie in seattle zu errichten. Als Basis nutzen sie hierzu die von der verkommenen, vernutteten „liberalen“ „demokraten“ „Bürgermeisterin“ für sie eingerichtete „Schutz-Zone“.

    1. Na hoffentlich dann auch richtig! Ich meine ohne Einsatzdienste und Staatliche Unterstützung. Sollen sie doch abbrennen und ausbluten. Ich freu mich auf das Geheule von wegen „die haben meinen bro einfach verbluten lassen“…
      Ich habe vollstes Verständnis wenn dort Sanis und Feuerwehr nicht mehr reingehen.

    1. Ja, dass die „Handwerkerin“ das kann, das glaube ich sofort. Ich sehe es daran wie sie den (offensichtlich ausgeschalteten) Lötkolben hält…

      Aber mal ernst: Doch, doch, hierzulande werden durchaus mainboards („Haupt-Platinen“) gefertigt. In Augsburg z.B. sogar zurecht sehr angesehene. Und es gibt auch allerlei Firmen und Firmchen (will heissen, kleine und fast mittel-große Firmen), die recht anspruchsvolles Zeug herstellen; in manchen Fällen haben ami Prozessor-Firmen sogar Demo-Platinen hier fertigen lassen.
      „Handwerk“, also das, wo man an Leute im Blaumann denkt, trifft es nicht ganz, aber es hat schon einen soliden handwerklichen Anteil, was so einige deutsche Ingenieur-Büros, Platinen-Hersteller, usw. werkeln – und oft anerkannt *gut* werkeln, wohlgemerkt.

      1. @Schliemanns, Russophilus,

        das ist doch kein Lötkolben! Das ist eins von diesen neuartigen Multimetern mit nur einer Strippe – da wo sie sich plus oder minus aussuchen können.

        Die Expertin prüft gerade ob der VGA Slot mit 4K läuft oder der Treiber eine höhere Spannung benötigt.

        1. Aber Nein. 3 Hinweise für Sie: 1) Die „Experten Spezial-Brille“. Die hat berührungslose Messwert- und Daten-Erfassung eingebaut inkl. Display. 2) Die „Messleitung“ hängt achtlos herunter (ist also keine), 3) Die rechte Hand der Spezial-Expertin liegt völlig inaktiv *neben* der Platine.
          Die Dame ist also offensichtlich eine Landtags-Abgeordnete, die gerade demonstriert, wie Kompetenz aussieht.
          Erstaunlich übrigens, dass es keine Negerin ist; das wirkt etwas unseriös, da heute in ordentlicher Werbung immer Neger sind. Ausserdem weiss jeder mit etwas Sachverstand und Erfahrung, dass deutsche, zumal Experten, in der Regel Neger sind. Man will uns also offenbar schockieren mit der weissen Expertin.

          1. @Russophilus

            „Erstaunlich übrigens, dass es keine Negerin ist; das wirkt etwas unseriös, da heute in ordentlicher Werbung immer Neger sind. Ausserdem weiss jeder mit etwas Sachverstand und Erfahrung, dass deutsche, zumal Experten, in der Regel Neger sind. Man will uns also offenbar schockieren mit der weissen Expertin.“

            Der ist DEFINITIV fürs Erinnerungsalbum und nicht zu toppen !!!!!

  66. In england ist ein junger Patriot mit einem Flieger über das Ethihad Sadion geflogen und hat ein Banner gezogen mit der Aufschrift: „White Lives matter Burnley“

    Das ZDF hat berichtet es hätte geheissen: „Nur weiße Leben zählen“.
    https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/manchester-flugzeug-fliegt-mit-rassistischer-parole-ueber-stadion-a-12b4697c-e0bb-4a3a-96cc-e8324c3ba208
    Es ist so verlogen.

    Sein Arbeitgeber http://www.palmermfgco.com/about/ hat ihn wegen dem Vorfall gefeuert. Auch seine Freundin ist ihren Job los.

    1. @Che

      Habe dazu auch ein nettes Häppchen beizusteuern. Bei uns in der CH wurde in der (beliebten) Arena-Sendung (Pro- & Kontra- Gegenüberstellung) des staatlichen, via Zwangsabgaben finanzierten TVs, das Thema Rassismus angegangen, ein MUSS natürlich, angesichts der Lage in den USA !
      Während und nach der Sendung gab es einen riesigen ‚Sh..tstorm‘ gegen die Sendung und den Moderator, da ein Weisser an der Diskussionsrunde (unverschämter Weise) teilnahm.
      Folge: Die Sendung wurde wiederholt ohne ‚Weissen‘

      So erledigt sich eigentlich ALLES von selber ! Die netten Anti-Rassisten outen sich als absolute Idioten UND Rassisten, herrlich – zum Einrahmen !!!

  67. Besten Dank für diesen deutlich artikulierten Artikel, Russophilus!
    Als ich bei meinem Sohn am 19.06. eintraf, empfing der mich mit einer ähnlich klaren Ansprache, sogar mit vielen – wie im -Artikel – gleich lautenden Argumenten, ohne dass er den überhaupt kannte.

    Im Moment sieht die globale Entwicklung wirtschaftlich nach Niedergang aus, und es ist nicht ersichtlich, wer sich dem „Strudel“ entziehen kann. Selbst wenn einige – wie Bezos – sich aktuell als Gewinner fühlen. Das“ große Fressen“, der Kannibalismus des Kapitals, hat gerade erst begonnen. Allerdings sollte derjenige das „Gelage“ am besten überstehen, der auf einem großen Berg natürlicher Reichtümer sitzt und diesen verlässlich bewacht – so wie Russland.

    Stellt man sich das aktuelle Zeitgeschehen als die biblische Endzeit vor, dann müsste jetzt eigentlich der falsche Messias auf die Welt-Bühne treten und für 42 Monate sein Heils-Versprechen abgeben bzw. damit hausieren gehen. Das Ganze aus der Perspektive des wertewestens.
    Und wo ist der Kerl nun? Er ist schon da und heißt Bill Gates!! „Corona“ war das Werkzeug, um ihm die Bühne zu bereiten.
    Setzt man den März 2020 als Beginn des Bühnen-Zaubers an, so wird er uns bis zum September 2023 mit der Corona-Krise, Impf-Kampagnen und Immunitäts-Ausweis nerven.

    Die Frage ist, wieso er dann fertig hat. Könnte es sein, dass er das Heils-Versprechen (für wen auch immer) dann eingelöst hat? Eher nicht. Das „große Fressen“ geht ja weiter und reduziert den physischen, verteilbaren Reichtum. Zudem wird sich die Corona-Impfung nicht als eine Wohltat für das menschliche Überleben sondern als deren Gegenteil erweisen. Massive Sterbe-Welle.
    Folglich werden 2023 die Karten „neu gemischt“ werden. Noch immer mit Wladimir Putin auf seinem Kommando-Posten.
    Und im September 2023 finden Wahlen statt: Zum Nationalrat in Österreich und beispielsweise zum Landtag in Sachsen. Ich denke, dass man dann den „neuen Wind“ schon kräftig spüren wird.

  68. Seine Heiligkeit, der orthodoxe Patriarch von Moskau und ganz Rus Kyrill, hat heute beim Referendum der Verfassungsnation für die Änderungen gestimmt, mit denen zum ersten Mal seit der bolschewistischen Revolution wieder ein Gottesgedanke in die Verfassung Russlands eingeführt wird. Die Verfassungsänderungen werden auch die Ehe als Union zwischen einem Mann und einer Frau verteidigen.

    Seine Heiligkeit hat alle Bürger Russlands eingeladen, für die Verfassungsänderungen zu stimmen, damit die Nation immer in der Lage sein wird, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden und das moderne Russland mit seiner 1000jährigen christlichen Geschichte zu verbinden.

    Wenn das Referendum angenommen wird, wird dies ein weiterer großer Sieg der Kirche gegen Säkularismus und Liberalismus sein. Aber es muss noch viel Arbeit geleistet werden, um die Verbrechen und Fehler der Kommunisten in Russland zu korrigieren.

    Lassen Sie uns immer wieder sagen: Herr, erbarme dich.

    Link ist in Russisch/Englisch:
    https://www.youtube.com/watch?v=kbMInIOvxfk&fbclid=IwAR10N9dE6C_jPDDyyzNWBWZImWXpYT_qyJJDOZPPLIbyvQ4Byj5iQzpPJlA

    1. Übrigens hat Patriarch Kyrrill dieser Tage auch die neue MilitärKathedrale eingeweiht. Die Russen haben nämlich, während man im werte-westen weiter gegen die wenigen noch vorhandenen Reste des Christentums ankämpft, eine riesige Kathedrale gebaut, die wohl auch architektonisch ein Meisterwerk ist.

  69. Sind Sie sicher, dass Putin dann noch Präsident ist?

    In einem seiner letzten videos führt V. Pyakin aus, dass es am 8. Mai einen erstzunehmenden Putsch gegen Putin gegeben hat mit tatkräftiger Unterstützung der Medien und landesweit agierender Politiker.
    Auch zum Thema, warum Maskenpflicht eingeführt wurde (darüber haben sich ja auch hier viele Gedanken gemacht) gibt er m.E. interessante Einblicke.

    Ich hoffe, das video wurde hier noch nicht durchgekaut, habe jedenfalls nix gefunden.

    https://www.bitchute.com/video/O4WKfebKFsHd/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.