Dies und Das – „pvet“ und Aufholen noch möglich?

Der Witz der Woche: Das neue regime, schon bevor die überhaupt angefangen haben. Da gäbe es natürlich viel zu sagen und zu fragen, aber ich fokussiere nur mal auf einen Punkt, nämlich: Eine der wesentlichen Leitlinien, auf die die kommende regime Bande sich „verständigt“ hat, ist – bitte tosenden Beifall! – Erleichterung der „Immigration“. Weil wir doch so gewaltig von der „flüchtlings“-„Bereicherung“ profitiert haben …
Endgültig zum – sehr übel riechenden – Witz der Woche avancierte der schwachsinnige und zweifellos auch bösartige Plan durch ein nahezu gleichzeitiges Ereignis, nämlich

die „bereichernde“ und „die Gesellschaft und die demokratie fördernde“ Ermordung eines brit-Abgeordneten, der von einem somalischen Neger abgestochen wurde. Einfach mal so.
Spätestens vor diesem Hintergrund muss man einfach erkennen, wie brillant, fürsorglich und um das Wohl des Volkes bemüht die neue regime Bande tickt. Und keine Sorge, es sind genügend akut gewaltbereite und auf unsere Gesetze, Regeln und Kultur scheissende „flüchtlinge“ im Land, nämlich Millionen.
Sind *alle* „flüchtlinge“ so? Nein natürlich nicht. Allerdings ist alleine schon der Umstand, dass die nicht nur illegal ins Land eingeschleust sondern auch praktisch nicht auch nur minimal überprüft wurden, ein unmissverständlicher Hinweis, dass es den politstern nicht um Vorteile für uns ging sondern bestenfalls um sehr schwerwiegende Nachteile und sehr hohe Kosten – bis hin zum Verlust des Lebens (und schlimmstenfalls schlicht um unsere Ausrottung). Eventuell noch vorhandene Zweifel sollten als unangebracht und erledigt gelten, wenn man bedenkt, dass so einige der Herkunftsländer ganz unverhohlen ihren Abschaum zu uns geschickt haben, z.B. *bekanntermaßen* gewalttätige Irre aus deren Anstalten und schlimme Gewalt-Verbrecher aus deren Gefängnissen.

Aber *natürlich* gilt das Augenmerk und die Sorge der kommenden regime-Bande *nicht* den Abertausenden vergewaltigten Frauen, Mädchen, Großmüttern und sogar Kindern – sondern den „flüchtlingen“, deren „Immigration“, Schockschwerenot, als zu unbequem gilt.
Wie praktisch – für die politster Verbrecher – dass die im Schnitt ganz erheblich weniger Kinder haben als wir Bürger-Viecher.
Wird sich durch den Vorfall in britland etwas ändern, da es ja nun einen der ihren erwischt hat? Jein. Zum Einen war das Opfer ein Konservativer. Zum anderen, ja; vermutlich werden politster bald alle Personenschutz bekommen.
Wie bitte? Was mit Ihrem Nachbarn ist, dessen Tochter von einem „flüchtling“ vergewaltigt wurde? Dumme Frage, Pardon. Na was schon, Ihr Nachbar kann zur Polizei gehen und sich dem Risiko aussetzen, wegen irgendeiner aus einem grün-roten Arsch gezogenen Anklage (z.B. „Rechtsextremismus! (kreisch)“) ein hart durchgezogenes Strafverfahren an den Hals zu bekommen; zugleich kann er sich mit dem Umstand anfreunden, dass die vergewaltigende „flüchtlings“-Drecksau ein „verwirrter Einzelfall“ war (wie ca. 99% aller „flüchtlings“-Verbrecher), der nun Wärme und Zuwendung braucht – im Gegensatz zur vergewaltigten Tochter Ihre Nachbarn, die gefälligst das Maul zu halten und nicht zu meckern hat.

Deshalb werde ich „flüchtlinge“ künftig offensichtlich angebrachterweise „pvet“ nennen („potentieller verwirrter EinzelTäter“). Die wohl wirksamste und rasche Lösung für beide Probleme, pvet und politster, scheint übrigens „KiVF“ zu sein (wofür ‚K‘ steht, erschließen Sie sich bitte selbst; „iVF“ steht für „in [die] VerbrecherFresse“ …).

Die Gaspreise sind ja massiv gestiegen, teilweise (in Asien) bis aufs 15-fache und auch bei uns haben die ersten Energie-Konzerne begonnen, keine Verträge mehr mit neuen Kunden zu machen.
Wer ist schuld? Na, die Russen natürlich. So jedenfalls plärren es die medien und auch so mancher politster deutet das weitgehend unverblümt an. Seit Wochen.
Nun allerdings gibt es eine klare Aussage des Vize-Präsidenten der eu Kommission frans timmermans (holländer, nicht gerade Russen-Freunde), ich zitiere:

„Russland erfüllt die Gas Liefer-Verträge. Wir haben keinen Anlass zu glauben, es [Russland] würde Druck auf den Markt ausüben oder ihn manipulieren.“

Oh!

Was timmermans „vornehm“ ausblendet ist der *wirkliche* Grund: Der grüne pest – und von der „schwarzen“ merkel entzückt mitgetragene – Freitags hüpfende „klima-katastrophe!!! (kreisch)“ „den Planeten retten“ Schwachsinn. In frankreich heizen sehr viele *mit Strom*; warum? Weil die AKWs haben, die, das nur nebenbei bemerkt, *erheblich* Kohlenstoff-neutraler und Umwelt-freundlicher sind als alles, was irgendetwas verbrennt. Womit ich nicht sagen will, dass Gas- oder sogar Kohle-Kraftwerke sowieso und automatisch schlecht sind. Fakt ist nun einmal, dass Pflanzen Kohlendioxid brauchen; es ist also eine interessante Frage, warum man so wenig der Frage nachgeht, wie man den CO2 Ausstoß eines Kraftwerks Pflanzen zuführen kann.
Weitaus interessanter noch ist aber eine andere Frage, die nämlich, warum nach wie vor *gewaltige* Grün- und insbesondere Wald-Flächen zerstört werden. Die Antwort ist letztlich kurz und hässlich: Wegen Konzern- und polit-Interessen. *Deshalb* wurden und werden – während man hier aufgeregt Freitags-hüpft – z.B. in Indonesien *gewaltige* Urwald-Flächen gerodet, um z.B. industrielle Palmöl Farmen einzurichten, oder in Brasilien, um industrielle Soja Farmen einzurichten.
Nebenbei bemerkt, wisst ihr, wer eines der mit Abstand größten Urwald-Systeme hat – und relativ gut pflegt? Die bösen, bösen Russen.

Kurz zum Thema „wissenschaft“: Ich bin erfreut und stolz, berichten zu können, dass es bei mir im Haushalt ein sehr interessantes „wissenschaftliches“ Phänomen aus dem Bereich evolutions-Märche …, äh, Biologie gibt. Und zwar „konvergente evolution“, jawoll!
Dieser Tage stolperte ich über ein paar (großteils hübsche) Filmchen eines Herpetologen („Schlangen-wissenschaftler“), in denen mir allerdings mehrfach seine evolutions-Begeisterung auffiel. In einigen Fällen erklärte er entzückt und überaus „wissenschaftlich“, dass es ein Fall von „konvergenter evolution“ sei, dass sich sowohl im afrikanischen wie auch im mittel- und südamerikanischen Urwald Vipern entwickelt haben, die einander sehr ähnlich seien.
Was auch sonst? *Kann* ja gar keinen anderen Grund haben.
Und nun habe auch ich gleich mehrere Fälle von „konvergenter evolution“ entdeckt! Und ich musste nicht einmal weit verreisen sondern konnte meine – zweifellos bahnbrechende – „natur-wissenschaftliche“ Entdeckung in den eigenen vier Wänden machen!
Bei einem Fall „konvergenter evolution“ handelt es sich um (LED) Glühbirnen *unterschiedlicher* Hersteller, die sich Dank „konvergenter evolution“ nicht nur zu einer 230V Schnittstelle sondern auch zu *ein und derselben* Fassung (E27) entwickelt haben!
Im anderen Fall „konvergenter evolution“ handelt es sich um Tassen *unterschiedlicher* Hersteller und *unterschiedlicher* Art (kleine Kaffee-Tassen und große Tee-Tassen) die allesamt Dank „konvergenter evolution“ Henkel entwickelt haben! Und wartet, das ist noch nicht alles. Meine Mimu berichtete mir, dass auch Latein-amerikanische Tassen Henkel herausgebildet haben!
Offensichtlich bin ich nun felsenfest von der heiligen evolution überzeugt. Wie anders wären diese glasklaren Fälle „konvergenter evolution“ zu erklären?!

Womöglich auch ein Fall von „konvergenter evolution“: Die nato hat einen neuen Plan, ich zitiere, „Das Gehirn wird das Schlachtfeld des 21. Jahrhunderts“.
Bingo, Bravo! So ein Krieg der Verblödeten gegen die geistig Gesunden wird ganz zweifellos gewonnen (von den Gesunden).
Nächste Woche: nato will Spatzen mit KI ausstatten und als Atom-Bomber einsetzen!

Aber mal kurz ernst. Was wir da mAn wirklich sehen ist das Droh-Gefasel eines Besoffenen im Rollstuhl. Das ist die nette Umschreibung. Die trocken-sachliche ist die, dass da Idioten mit leeren Händen den finalen Rückzug in die eigene Echo-Kammer antreten und von dort, gefangen in Arroganz und Dummheit nochmal aus der verstörten Selbstwahrnehmung, geistig überlegen zu sein drohfuchteln.

Dazu passend ein *brit* „Experte“, der in „Strategic Culture Foundation“ Erschreckliches „berichtet“. Vorab: Diese Einrichtung (SCF) ist formal russisch und die domain von deren web-Seite ist in Russland registriert (was rein gar nichts heisst. Auch ich könnte z.B. die domain „lecker-Wurstbrot.org“ dort registerieren) und vor allem, wichtig wichtig, werden die von den amis (und wikiblödia) offiziell als vom russischen Auslands-Geheimdienst gesteuert (kreisch) verteufelt – oder anders ausgedrückt, die amis und brits betreiben da ein pseudo-russisches Sprachrohr …
Und was erzählt uns der brit „Experte“? Dass die amis reichlich Flieger nach britland verlegt haben (und augenscheinlich weiterhin verlegen), die Nuklear-Waffen tragen *können* und dass ergo, fein aufgepasst, ein Atom-Krieg gegen Russland näher rückt (dargestellt als ob’s schon morgen früh soweit wäre).
Nur: Das ist Unsinn. Punkt. Es gibt viele Belege, die klar gegen den Unsinn und das Schüren von Angst sprechen, die Frage der Reichweiter der ami supremacy superiority blabla Flieger z.B., aber diese zu beleuchten ist nicht einmal nötig; es reicht *eine* Überlegung: Kurz nachdem die amis auch nur eine einzige Rakete, Bombe, was auch immer über die russische Grenze gebracht hätten, wären die usppa ein *ehemaliges* Land (und auch die brits wären mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Ex-Land), sprich, ein Atom-Schlag gegen Russland wäre nichts weiter als eine Suizid-Methode mit 100%ig garantiertem Erfolg.

Im übrigen: Wer schon mal *wirkliche* russische Fachleute oder gar Experten erlebt hat, der weiss, dass solcher Schwachsinn keinesfalls von russischen homo sapiens kommt; die nämlich reden und schreiben ruhig und sachlich – und bemerkbar Kenntnis-reich. Ich habe Dutzende russische Profis beobachtet, angefangen vom Kapitän eines Korvettchens über Entwicklungs-Chefs komplexer Waffen-Systeme bis hin zu 3-Sterne und Voll-Generälen – und keiner davon, nicht ein einziger, hat anders als professionell, sachlich, ruhig und mit erkennbar reichlich Ahnung gesprochen. Eine Verwechslung mit ami marketing-Plapperpuppen, unterbelichteten cowboys in Uniform und ahnungslosen „think tank experten“ ist absolut ausgeschlossen; der Unterschied ist ungefähr derselbe wie zwischen einer Kalaschnikow und einer bunten Wasser-Wumme aus Plastik.

Und Nein, die Möglichkeit eines erfolgreichen atomaren Erst-Schlages gegen Russland, der Russlands Fähigkeit zu antworten ausschaltet, existiert *nicht*.
Was auch *nicht* wirklich existiert ist die Möglichkeit der amis (und von deren Vasallen), den russischen Gegenschlag in mehr als lächerlich insignifikantem Ausmaß abzuwehren. Damit sage ich nicht, dass alles, was die Russen abfeuern durchkommt; es würden wohl ein paar Wirkmittel das Ziel (aus diversen Gründen) nicht erreichen aber es käme *garantiert* ein Mehrfaches dessen an, was nötig ist, um die usppa bzw. die überlebenden amis in die Steinzeit zurück zu schicken. Das einzige nato-Land, das ich militärisch auch nur viertel-ernst nehme ist frankreich – und dort ist genug Hirn vorhanden, um sich keinesfalls ernsthaft militärisch mit den Russen anzulegen.

Womit wir auch beim großen Thema von heute wären, nämlich der Frage, ob die nato-Hampel und insbesondere die amis denn noch aufholen können.

Aber erst noch kurz die Aufklärung des SCF Rätsels: Aus meiner Sicht bringen die amis ihr nuklear-Schlag relevantes Material näher an Russland heran aus einem Grund, der das Gegenteil der unsinnigen SCF Behauptung ist: Weil sie *schwach* sind und deshalb sicherheitshalber auf verkürzte Distanz setzen. Das Primär-Ziel hierbei ist mAn Sankt Petersburg, der geradezu klassische Schwachpunkt Russlands seit die ultimative Nutten-Drecksau gorbatschow (möge er in der stinkendsten und heissesten Ecke der Hölle in Stacheldraht gewickelt dünsten) sein Vaterland schändlich verraten und für eine goldene Kreditkarte verscherbelt hat. Natürlich ist diese Bedrohung schwächlich und schlimmstenfalls, also im Erfolgsfall (für die amis), erwiesen sie Russland nur einen, wenn auch äusserst schmerzhaften Gefallen, den nämlich, die, Pardon, stupide Entscheidung des Zaren damals, St. Petersburg nicht nur zu errichten sondern auch mit großer Bedeutung auszustatten, zu korrigieren; nebenbei bemerkt kommt nicht nur Putin von dort und man würde dann erleben, wie Russen sind, wenn man sie in rasenden Zorn getrieben hat (kleiner Tip: Völlige Vernichtung von allem, was irgend den amis und brits nahe ist).
Der Ansatz ist also dumm, selbstmörderisch und in höchstem Ausmaß verachtenswert – was allerdings leider auch heisst, dass er geradezu perfekt zu amis passt (weil so größenwahnsinnig wie blöde) und auch zu den brits (weil maßlos perfide und bar jedweder Hemmung), aber er ist eben auch, was debile Impotente als letzten Schritt vorm Verrecken unternehmen…

Nun zur eigentlichen Frage. Ich fange mal etwas verquer anmutend an: „Stanag 6“ sagt Ihnen etwas? Das ist eine Klassifizierung der Widerstands-Fähigkeit gegen Beschuss und Stanag-6 *scheint* in etwa zu bedeuten „übersteht Beschuss mit üblichen Hand-Kalibern (bis zu Kal. 7,62 aus Langwaffen und praktisch alles aus Pistolen/Revolvern) sowie Explosions-Splitter und direkte Einwirkung von (relativ kleinen Mengen von) Explosiv-Mitteln (z.B. Granaten)“. Wie gesagt „scheint“, denn tatsächlich bedeutet es, dass bis zu 50% Durchschlag vorkommen dürfen.
Das, meine Damen und Herren, ist was Staaten, die von verkommenen Profit-Nutten geprägt und geführt werden, hervor bringen.
Der entsprechende russische Standard besagt übrigens – und zwar ohne klein Gedrucktes – dass der Standard nicht erfüllt ist, wenn auch nur ein einziger Durchschlag vorkommt. Punkt. Und genau so bauen die auch ihre Panzer usw.

Ein anderes Beispiel habe ich oben schon ausgeführt. Die werte-westler plappern aufgeregt und aufgeplustert und haben sozusagen eine Hand zwischen den Beinen dabei und wer seinen Namen und das, worüber er belehrt, in mehr als drei Viertel der Fälle richtig oder zumindest ungefähr erkennbar schreiben kann, der wird als „Experte“ vorgestellt. In Russland dagegen würde man solchen Hanswursten mit Aufmerksamkeits-Defizit einfach nur schroff sagen „Halt’s Maul und geh erst mal Milch trinken und fleissig üben“; mal abgesehen davon würde ein Russe ohne Ahnung sowieso die Plapper-Öffnung geschlossen halten.

Man kann die Frage („können die amis noch aufholen?“) auch anders perspektivieren und einige Fragen stellen, die z.B., ob die amis wohl nur aus Lust und Laune nichts an halbwegs zuverlässig funktionierender Luftabwehr haben. Nein, natürlich nicht, *natürlich* hätten die nicht nur sehr gerne brauchbare Luftabwehr-Systeme, sondern sie mühen sich seit Jahrzehnten geradezu verzweifelt, so etwas zu entwickeln und bauen. Nur eben erfolglos. Warum?
Ein Teil der Antwort ist der Umstand, dass die paperclip deutschen alle tot sind und dass die inder zwar begeistert nicken, wenn man sie als Genies zeichnet – sie aber keine sind; tschuldigung, wenn das hart klingt, aber die meisten inder sind nicht wirklich viel schlauer als die meisten amis. Aber interessanterweise haben auch die *sehr* zahlreich ins Land geholten Chinesen nicht wirklich etwas gestemmt; übrigens sind deren Erfolge auch im eigenen Land durchaus überschaubar (wenn auch sehr erfreulich). Das ist wohlgemerkt nicht auch nur im Mindesten verächtlich gemeint; ich *mag* die Chinesen und achte sie und sehe durchaus deren beträchtlichen Erfolge – allerdings sehe ich auch den Rahmen, sprich, dass die Chinesen großteils *aufgeholt* haben, was etwas anderes ist, als Erfolge in Richtung Spitze zu erreichen.
Zum Teil ist das auch schlicht eine Kultur-Frage. China hat eine eigene Herangehensweise und die wird wohl auch passen für die. Nur: Die Glühlampe wurde weder durch Abstimmung auf einem demokratischen Kongress geschaffen, noch durch tausende fleissige Hände, noch durch Milliarden Dollar, sondern von *einem* klugen Kopf.
Mal mit einem ganz anderen Beispiel beleuchtet: Die amis haben (die Programmier-Sprache) ‚C‘ geschaffen und ein Schweizer namens Wirth hat ‚Pascal‘ geschaffen. C ist cool und *wirkt* technoid und mächtig, Pascal dagegen *wirkt* bieder und etwas bürokratisch – und ist C in nahezu allem stark überlegen. Auch die beiden amis, die C kreiert haben, wirken cool und locker, aber wir wissen heute auch, dass sie ziemlich undiszipliniert dachten und agierten und, typisch amärrikanisch, den schnellen Erfolg suchten, ja, mehr noch, dass C zumindest zu einem sehr erheblichen Teil, einfach ihre Arbeit bequemer machen sollte. Wirth dagegen wirkt bieder (und für eine calvin klein Unterhosen tragende „Shayana“ furchtbar langweilig), hat aber zeitlebens picobello sauber und logisch und stringent gedacht, geplant und gearbeitet.
Kurz zwei Hinweise, die einem einiges sagen können: 1) Praktisch alle gängigen Betriebs-Systeme (windows, linux, etc) sind in C oder einem C-Abkömmling geschrieben – und so langsam fangen die „Fachleute“ an zu kapieren, dass es einen direkten Zusammenhang gibt zwischen C und dem Umstand, dass praktisch all die software durch und durch verrottet und nur extrem schwer in Ordnung zu bringen ist (wenn überhaupt). Und 2) *Wo* wird Wirth hoch gehalten und überaus geschätzt und *wo* werden seit langem Pascal-Abkömmlinge vom Staat gefördert, an Unis unterrichtet, weiter entwickelt usw? na klar, in Russland. Nebenbei bemerkt sprechen wir da über die Zuverlässigkeit von Militär-Systemen …

Und Nein, das ist *kein* Zufall sondern der Ausdruck einer Geisteshaltung wie auch einer Form von menschlicher Intelligenz, die einfach nicht gleichermaßen über alle Länder, Rassen, Kulturen usw verstreut ist sondern, ich formulier’s mal locker, in russischen und germanischen (und auch französischen) Genen verankert sind. Aus diesem Grund sind auch „Germanen“ (also deutsche, Ösis und Schweizer), Russen und Franzosen ausgesprochen übergewichtig unter den großen Mathematikern vertreten.
Das ist übrigens, das nur nebenbei angemerkt, auch mit ein wichtiger Grund, warum die angelsachsen absolut alles unternahmen, unternehmen und, so sie denn noch können, unternehmen werden, um eine Achse Russen-und-Germanen zu verhindern – um *jeden* Preis (in Form von russischen und deutschen Leben …).
Ebenso ist das auch der Grund dafür, dass wir hier Ewigkeiten lang die besten Ingenieure hatten und dass die Russen Raketen und Turbinen-Antriebe so gut hinbekommen, die Chinesen aber nicht (und die amis nur Dank Projekt paperclip).

Also: Wenn man weder die Geistes-(und andere) Kultur, noch die Gene zu beträchtlicher Größe hat, dann *kann* man nicht aufholen gegen ein Land wie Russland. Dann können auch nur halbwegs brauchbare russische Studenten praktisch jeden ami-Prof noch vorm Frühstück kaputt spielen

Der zweite gewaltige Vorteil Russlands (und Grund, warum die amis nicht aufholen können) liegt in der Gesellschaft, genauer, in deren Gesundheit und deren solide verankert Sein. Wie bitte will denn eine durch und durch verrottete Gesellschaft – eigentlich müsste man sagen „Haufen von Egomanen“ – in der schwarze transen als Ideal gelten und in der das Gros der „Abiturienten“ nicht mal brauchbar lesen, schreiben und rechnen kann, ein Klumpen aus humanoiden, die extrem auf Schein, Show und Profit getrimmt sind und deren einziger Glaube, so sie so etwas denn überhaupt haben, der an Mammon und übergroße Autos und Brüste ist, wie soll so etwas denn – nicht nur – technische Meister-Leistungen schaffen und gut umsetzen?

Amärrika hat fertig – und zwar unwiderruflich. Aber die werden fraglos noch sehr ausgiebig und stinkend furzen vorm und beim Untergehen.

208 Gedanken zu „Dies und Das – „pvet“ und Aufholen noch möglich?“

  1. Amärrika hat fertig und auch der Glasröhrchen-Exhibitionist, Colin Powell, die Drecksau hat den Löffel geschmissen. Das Wort Tot schreib ich nur bei der Gattung: Homo Sapiens
    Die nato hat einen neuen Plan, ich zitiere, „Das Gehirn wird das Schlachtfeld des 21. Jahrhunderts“.
    Hahaha ……Dann können sich die Russen ja beruhigt zurücklehnen.
    Zur „konvergenten evolution“ (Brüll)……möcht ich noch anmerken, dass es außer Vipern auch Menschen gibt, die einander sehr ähnlich aussehen, zwei Augen, eine Nase, einen Mund, ect. Was aber sehr unterschiedlich ausfällt, ist das Gehirn. Ob da eine eine „konvergente evolution “ bei all den Dumpfbacken stattfand, also ich weiß nicht recht.

  2. @Russophilus

    Die Nummer mit der konvergenten Evolution legt den Finger genau auf einen extrem wichtigen Punkt, einem grossen Fingerzeig der sie bei weiterer Beobachtung auf die Spur führen könnte – und deshalb garantiert NICHT weiter beachtet wird – da geht sofort die Ideologie-Barriere hoch, unweigerlich mit absoluter Präzision !

    Das führt auch indirekt gleich zu Ihrem letzten Thema – des Ingenieurwesens.
    Ich behaupte da – auch wenn da Amis und Andere grosse Ideen haben – NUR jene Ideen eine Chance haben die ’sofort‘ überschaubar verwertbar sind. Amis sind Utilitaristen, was nicht völlig blödsinnig ist, aber gekoppelt mit dem schnellen Dollar – schlicht wie eine Atombombe wirkt. Das ging sich gerade noch solange aus als die Führerschaft durch das allgemein ideologisch/politische Klima gezwungen war auf dem Boden der Tatsachen zu fussen – während der kalten Kriegs-Phase..!!!
    Dieser merkwürdige Umstand deutet auch daraufhin, dass es da eben tatsächlich und sehr wirklich noch eine strategische Ebene darüber gibt – es war diese, welche nach dem (geplanten) Zusammenbruch der UdSSR dann ‚zu Hause‘ konsequent alle Taue (bildlich gesprochen) kappte welche das Land noch mit dem Boden des Wirklichen verband.
    Aus diesem Grund könnten Millionen von Chinesen an US-Unis studieren, das würde nicht viel ändern solange die gesellschaftliche Klammer sie einhegt.
    Jene Bereiche die massiv gefördert werden sind jene welche dieser obersten strategischen Schicht die Zügel in die Hand geben grosse und grösste gesellschafts-Systeme einfach und aus weiter Entfernung zu steuern (Bio-Dreck & Computer-Wahnsinn) – der Rest kann bis zur Unkenntlichkeit. verrotten.
    Was in den USA gilt, gilt/(wird) in noch stärkerem Mass für Europa gelten – gemäss deren Planung.
    Widerstand kann aber den wichtigen kleinen Unterschied machen – Beispiel, der kleine Fehler der ihnen mit ‚Putin‘ unterlief, zieht ziemliche Konsequenzen nach sich – gerade für die ‚Herrenschaft‘ , Gott hilft den Tüchtigen heisst es.

  3. Stimme Ihnen eigentlich in allen Punkten zu. Die von den amis und den brits ausgehende kulthuuuur – von ‚Wissenschaft über Technik bis zu Sport usw. – ist nichts als eine buntschreiende propagandistisch eingesetzte Verhöhnung des gesunden Menschenverstands.
    Die Frage ist jetzt: wie kommen wir aus der Nummer wieder raus? Das C-Phänomen bzw. die damit einhergehende Durchimpfung der Gesellschaften wird wahrscheinlich einiges an Lösung bringen. Der allgemeine Hirnabbau wird dies noch beschleunigen und z. B. klimarettende Programme werden das Ihre dazu beitragen.
    Abschottung, Aufbau kleinteiliger überschaubarer Netzwerke zur Versorgung der lebensnotwendigen Güter wird in günstigem Umfeld möglich sein, langfristig wird es auch hier nötig werden, diese lokalen Netzwerke miteinander regional zu verbinden.
    Aber vorher wird die Suppe überkochen, das ist wohl jedem klar, der noch etwas mehr als Luft zwischen den Ohren hat.
    Es gibt nur drei Mächte: den Schöpfer, wie auch immer der heissen mag , die Natur mit ihren unbestechlichen Gesetzen und den selbstständig denkenden Menschen. Wenn letzterer erkennt, dass er die an die politster verliehene Macht auch wieder widerrufen kann, ist vieles schon gewonnen.

  4. @Russophilus- ich weiß nicht, ob es Ihnen in der Tiefe bewusst ist, dass Sie zurecht kreischen (und nicht schriftstellerisch überhöhen) Zitat.“ z.B. „Rechtsextremismus! (kreisch)“) ein hart durchgezogenes Strafverfahren an den Hals zu bekommen“

    Ich habe heute einen Link beim Unterberger (gegen Links und Migranten aber ein Kurz- und Impffan ohne zu merken dass das einWiderspruch ist) von einer der 3 Omis (alle älter als ich und wettern gegen Unterberger-allerdings in Dankbarkeit, dass sie einen Blog haben wo sie wettern dürfen) gefunden:

    ->Aus einem Faden zu unserem Sellner gefunden, (Anm.: Sellner ist Chef unserer Identitären, hochanständig und viel intelligenter als Kurz, der ihn öffentlich als „widerlich“ bezeichnete. Sellner hat den Migrationspakt öffentlich gemacht, den dann die Blauen sich zu unterschreiben verweigerten.
    Sellner ist mehrmals gerichtlich frei gesprochen worden , wenn ihn wieder einmal eine Staatsanwaltschaft wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung anzeigte, Sellner hat so ziemlich von allen österr. Banken Kontosperren erfahren und ist jetzt -glaube ich-in Ungarn finanziell erreichbar).

    Der letzte Aufreger kommt jetzt vom türkisen Innenminister, der ihn alles mögliche bezichtigt, weil er die Idee hatte, an der burgenländische Grenze nächtens spazieren zu gehen um zu dokumentieren , wer da so alles über die Grenze kommt.

    Nun zur Omi:

    Brigitte Imb 18. Oktober 2021 00:14
    Aus Sellners Telegram Kanal

    Die poulärsten Kommentare unter dem Kroneartikel. Die Stimme des Volkes gegen die Lügen der Presse.

    https://www.krone.at/2533818
    https://t.me/martinsellnerIB/8393

    Auszug aus der verlinkten Krone;

    „NEHAMMER-KRITIK
    Rechtsextremer „Spaziergang“ an Burgenland-Grenze
    In der Nacht auf Sonntag ist es neuerlich zu einer nächtlichen Patrouille rechtsextremer Aktivisten an der Staatsgrenze im Burgenland gekommen. Diese Aktion der Identitären Bewegung sei „nicht tolerierbar“, betonte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) am Sonntag in einer Aussendung. Der Verfassungsschutz beobachte diese Entwicklung „akribisch“ und setzte alle im Rahmen des Rechtsstaats zulässigen Maßnahmen.

    Der neuerliche „Spaziergang“ – wie es die Identitären nennen – von rund 60 Aktivisten wurde von der Bundespolizei von 22 Uhr bis zum Ende um 2 Uhr überwacht und vom Verfassungsschutz beobachtet.

    Lesen Sie auch:

    AUS FÜR VERFAHREN
    Terror-Ermittlungen gegen Identitäre eingestellt

    GEGEN EXTREMISMUS
    Anti-Terror-Paket: Imam-Register und Symbolverbot
    Keine Vorfälle während der Aktion
    Im Vorfeld wurden laut der Aussendung Identitätsfeststellungen durchgeführt. Während der Aktion gab es keine Vorfälle. Die Bezirkshauptmannschaft Oberwart prüft, ob strafbares Verhalten nach dem Verwaltungsrecht (etwa Versammlungsrecht) vorliegt. Nehammer verwies darauf, dass seit der Novelle des Symbolegesetzes im Juli die Symbole der Identitären verboten sind.

    „Grenzübertritte dokumentieren“
    Eine ähnliche Aktion hatte es schon Anfang Oktober gegeben. Laut einem der Identitären Bewegung nahestehenden Online-Portal habe die „Grenzgänger-Aktion“ in der Nacht auf 2. Oktober das Ziel gehabt, illegale Grenzübertritte zu dokumentieren und Schlepper abzuschrecken.
    (Auszugende)

    Anm.: es ist allgemeines Wissen, dass die Heeresunterstützung an der Grenze nicht Abschreckung zur Folge hat, sondern einsammeln und in die Asylzentren zu bringen.Daher ist es niemals gut, wenn da Identitäre spazieren gehen.
    mfg
    vom Bergvolk

    1. Nachtrag: das unlängst verbotene Symbol der Identitären ist der griechische Buchstabe „Lambda“, der für Leonidas, dem sparanerkönig, steht, der die persische Übermacht lange genug aufhielt, dass die Griechen später gewannen. Nicht dass jemand glaubt es geht um das Ha cken kreuz!

      Kickl hat in seiner Gegenrede auf die historische Unbildung gewettert-aber die Übermacht haben die Schulabbrecher, Sä ufer und K oks er

      mfg
      vom Bergvolk

  5. Aus meiner Erfahrung mit Ami Produkten, kann ich nur sagen, ein Ganzheitlicher Ansatz ist bei ihnen UNMÖGLICH, sie sind nur bestrebt, ein kleines Detail zu finden, sobald sie das ermittelt haben, wird die Entwicklung abgebrochen und sie konzentrieren sich nur noch auf das vermarktbare Design und die Marketingstrategie, um dieses rausgelöste Teil des Ganzen, als DIE Sensation zu Verkaufen. Von Rauben und Plünder will ich jetzt gar nicht sprechen, denn das nützt ihnen auch nicht, weil sie die Ganzheit überhaupt nicht Erfassen können.
    Ich habe es selber Erlebt das die GRÖSSEN, der internationalen Branche, wenn sie ihre, von mir modifizierte Geräten, ins Labor bekamen, nur die unwichtigsten Änderungen übernommen haben, die wesendlichen bekamen sie einfach nicht mit.

  6. Dass Pascal die „ordentliche“ Form von C ist trifft zu.

    Ich erlaube mir aber verschämten Hinweis auf die zweitälteste Pogrammiersprache – Lisp – hinzuweisen. Das warʼn Ami (John McCarty.) Anders als Pascal gibt Lisp die Strukturierung nicht vor, aber es erlaubt diese locker.

    (Disclaimer. Seit ungefähr 1976 bin ich Fan von Lisp. Kein Scherz.)

  7. @Russophilus,

    vielen lieben Dank für Ihren neuen Artikel!

    Evolutionäre Schlangen? Wodurch zeichnen die sich denn aus – die haben doch wohl nicht etwa eine dritte Arschbacke, wie diese vorevolutionäre Maus – aus deren Eiern schon die Giraffe und der Elefant geschlüpft sind?

    Ja, zum Thema Atomkrieg: Aus Ami – Falkensicht: besser gestern als heute. Denn 2024 ist der Ofen endgültig aus (soweit ich mich erinnere ist dann die Auslieferung und Installation aller Hyperschallwaffen abgeschlossen?)

    Es ist mir ja immer noch ein totales Rätsel wie man vor dem Iran in Todesangst leben kann – aber Russland nicht ernst nehmen kann.

    Ich vermute das die Cowboys im Iran/Irak Krieg gesehen haben wie verbissen das ehemalige persische Imperium zu kämpfen vermag. Vermutlich sind damals ein paar Militärberater aus usppa mit abgefackelt worden – und daher der gigantische Respekt?

    Bislang ist es ja so das immer wenn Russland die Zügel (nur in die Hand) nimmt die Nato nicht weiter provoziert (siehe Donbass Offensive in diesem Mai). Wollen wir hoffen dass den Russen noch weitere Schreckenszenarien bis 2024 einfallen, die Mr. X den Schlaf rauben.

    Wie z.B. dieses FOBS das die UdSSR entwickelt hatte und wg. ABM dann eingestellt hat (hab ich gerade neu kennengelernt):

    https://www.moonofalabama.org/2021/10/the-new-chinese-wonder-weapon-which-likely-isnt-one.html#more

    Ein nuklearer Sprengkopf der nur kurz auf dem Radar auftaucht oder von hinten (Südpol) zuschlägt aus der niedrigen Umlaufbahn.

    Aber wie gesagt, wenn man Poseidon für eine „lame duck“ hält und sich vor dem Iran in die Hose pullert, dann weiß ich auch nicht mehr welche Ausbildung die usppa-Militärs „genossen“ haben, oder welchen Shit sie nach ihrer Ausbildung geraucht haben.

  8. @Russophilus: „… warum man so wenig der Frage nachgeht, wie man den CO2 Ausstoß eines Kraftwerks Pflanzen zuführen kann. “ Es ist tatsächlich interessant, wie wenig die Leute, die den CO2-Zertifikate-Handel als Lösung der Klimaproblematik preisen, d.h. den Ablasshandel zum Erwerb von Emissionsrechten befürworten, sich die Frage stellen, weshalb beispielsweise die Linde AG kontinuierlich tonnenweise CO2 an holländische Gewächshäuser liefert und dafür sogar Geld verlangen darf.
    Ja genau! – Das gleiche CO2-Molekül kann auf der einen Seite den „Erzeuger“ Geld kosten wenn er es in Umlauf bringen möchte und auf der anderen Seite bekommt man als „industrieller CO2-Anbieter“ etwas dafür. Und das alles auch noch im gleichen Wirtschaftskreislauf. Aber die Sache geht noch weiter: Wenn Sie in Uruguay oder Neuseeland einen Wald pflanzen, können Sie sich (auch als Deutscher Investor) CO2-Zertifikate gutschreiben lassen. Wenn Sie dasselbe in Deutschland tun, gehen Sie leider leer aus. Gleicher Planet – verschiedene Regeln! Ist übrigens schon mal jemand der Frage nachgegangen, weshalb die Erdöl- und Erdgasförderer-Firmen keine CO2-Steuer bezahlen? Oder tun sie das?
    Thema Colin Powell: Der hatte ja vor Jahren sein Bedauern darüber bekundet, dass er sich hinsichtlich der Massenvernichtungswaffen Saddam Husseins von den Geheimdiensten hatte täuschen lassen. Gelernt hat er aber offensichtlich nichts daraus. Nun hat er sich in Bezug auf die Wirksamkeit der C-Schutzimpfung schon wieder täuschen lassen. Ob’s ihm zum Ende hin auch wieder leid tat, ist nicht überliefert. Fazit: Man muss offenbar ein kompletter Volltrottel sein, um zum US-Außenminister ernannt zu werden.
    Thema Chinesen: Dass die ihre Raumstation bereits bezugsfertig haben, war ehrlich gesagt an mir komplett vorbeigegangen: https://de.rt.com/international/125787-erfolgreich-angedockt-taikonauten-erreichen-chinesische-raumstation/
    Bitte erlauben Sie mir noch einen Link zu Thierry Meyssan! – Er hat mal wieder Geschichte im Zeitraffer in einem Artikel zusammengefasst. Und das in einer Weise, die den in diesem Forum hier vermittelten Sichtweisen – wie ich finde – sehr nahe kommt: https://www.voltairenet.org/article214403.html

  9. Danke für Ihren Artikel Russophilus.
    Die vielen (Kreisch!) zeigen die tiefen kognitiven Dissonanzen des „Wertewestens“ sehr anschaulich.
    Der satanische Wahnsinn hat inzwischen in allen Bereichen Methode und pervertiert nahezu jeden geistigen/gesellschaftlichen/wirtschaftlichen/wissenschaftlichen etc. Bereich bis in die Tiefe.

    Wie Sie wissen, verstehe ich von Militärtechnik und Taktik nicht allzu viel.

    Aber es ergeben sich einige abstrakte Fragen aus der Vogelperspektive:
    Das Imperium + Kolonien wütet ja seit Jahrzehnten als globaler Parasit – auch wenn es militärisch und geistig inzwischen weit abgeschlagen scheint.
    Über unzählige Kanäle der NGOs wird aber weiterhin weltweit das tödliche Gift der Perversion verbreitet.

    Würde man die gesamte Menschheit als einen Körper betrachten, dann wäre der Westen nur ein Teil davon – ein akut vergifteter.

    Medizinisch betrachtet wäre eine Amputation lepröser Körperteile der einzig sinnvolle Eingriff um dem Rest der Entität ein Überleben zu ermöglichen.

    So suizidal die Verlagerung von „Atomdrohgefuchtel“ in GB erscheinen mag:
    Könnte es nicht auch die Vorbereitung für den unumgänglich scheinenden letzten chirurgischen Schnitt sein?

    Zumal die „goldene Milliarde“ von allen Seiten befürwortet zu werden scheint?

    Verwüstets Land im Westen würde in wenigen, gut berechenbaren Generationen von Mutter Natur wieder hergestellt werden.

    Selbst die Förderung von Rohstoffen in der vorübergehend verwüsteten Zone in der Zeit der Renaturierung wäre keinerlei Problem.
    China, Indien und auch Afrika könnten zwischenzeitlich mehr als ausreichend menschliche Arbeitermasse zur Verfügung stellen um in dieser Phase die Bodenressourcen in den verwüsteten Gebieten des Westens zu nutzen.

    Die (Minderheit der Parasiten) usppa und eu benötigt dringend den Rest der Welt um zu ihr System weiterhin zu unterhalten.

    Der „Rest der Welt“ kann aber inzwischen im Grunde auf den Wertewesten verzichten.

    Nach einer Amputation des kranken Körperteils müssten nur noch Randzonen vom Gift des Westens gesäubert werden.

    Vielleicht war C* + Maßnahmen + Hympfung aber bereits ein ausreichender Eingriff.
    Ein „minimalinvasiver“ der derzeit sämtliche kranken Regionen sichtbar zur Implosion bringt.

    1. @ alligator 79

      Das deckt sich mit meinen Ansichten.

      Ich glaube, RF/China wollen besagten Körperteil retten; evtl. in einem Gips „neutralisieren“ (bis er wieder zu sich kommt). Sofern das möglich ist. Es geht schließlich um Mitmenschen …

      Genau das wird von den dunklen Kräften als „Schwäche von Halbidioten vermittelt“. Motto: Wir (Dunklen) tun – sie kuschen.

      Mit dem Vorhaben, den Körperteil zu retten, ist die von Ihnen beschriebene (Not-)Lösung ja nicht vom Tisch. Was impliziert: Hätte RF die Sache im kurzen Prozess erledigen wollen, hätten sie es längst tun können.

      Mit zwei Parallelsystemen (eines im Fallen begriffen … das andere im Steigen) wird „die Befreiung der Freien“ größer; er blüht regelrecht auf.

      Um auf jenes, was ich gestern (leider im falschen Strang) schrieb, zurückzukommen: ein nationaler Volksheld (deutscher – ami General/Geheimdienst/Elite/Bewegung) ist für RF/China weitaus gefährlicher/unberechenbarer, als eine Globalisten-Puppe.

      Aus einfachen Gründen: Er WILL nicht sehen, dass „man“ die letzten Jahrhunderte de facto den Dunklen zugearbeitet hat. Daneben, das haben „solcherne“ Nationalisten an sich, die Schuld bei anderen suchen (RF/China). Ein Krieg wäre unausweichlich.

      Wären andererseits die Vasallen der Globalisten bei den Waffen so weit vorne, dass das Globalistensystem „überlebt“ und gleichzeitig RF/China auf ein Maß heruntergestutzt werden könnte, von dem aus die dunklen Kräften sie weiter (erfolgreich) bearbeiten könnten, würden die Globalisten keine Sekunden lang zögern, einen entsprechenden Nationalisten an die Spitze des wertewesten zu setzen.

      Da dies nicht der Fall ist …

      1. @ sloga

        Ist es nicht so, dass einem Lepra-Kranken sogar die „verwesenden Körperteile“ einfach abfallen können?

        Doch zunächst meinen Dank an Russophilus für das neue „Artikel-Futter“.

        Nochmal zurück zur „Lepra der Menschheit“. Dass Russland oder China hier im Wertewesten noch etwas heilen können oder wollen, sehe ich sehr pessimistisch. Mit „pädiatrischer Betreuung des Sterbenskranken“ ist es wohl nicht getan. Das liefe darauf hinaus, über Jahre oder Jahrzehnte Tribute zu leisten und Ansteckungsgefahr zu riskieren. Es wird – bei allzu heftigem Gefuchtel des Parasiten-Geplagten – nichts weiter übrig bleiben, als ihm eine gewaltsame „Betäubung“ zu verpassen und das Sterben zu erleichtern.

        In der 74. Sitzung des Corona-Ausschusses klang wieder an, wie die indigenen Völker Amerikas über die westliche Krise urteilen. Sie halten diese für ausweglos. Schließlich werde der Planet mit seiner Natur das Urteil über die Existenzfähigkeit des Wertewestens fällen (in meinen Worten).

  10. Ein Interview mit Valery Pyakin

    Welche Ziele verfolgt die AUKUS Allianz

    7 Seiten ins Deutsche übersetzt erläutern was in Australien,Neuseeland und im Europäischen Raum geplant ist und wie es umgesetzt werden soll.

    https://drive.google.com/file/d/14BBTiPpDWENusVPRWVCEE5Fto7gsRYHu/view

    Ich muss hier weg um meinen Kindern und Enkeln noch eine lebenswerte Zukunft anbieten zu können.
    Russland ist so ziemlich das einzige Land welches dem Globalistendreck und ihrem Vorhaben Paroli bieten kann und deshalb sollte man genau dorthin abhauen bevor die auch das noch zu verhindern wissen.

    1. Aus dem Artikel:

      Die Nato hat ihr Ziel erreicht und alle Gesprächskontakte nach Russland sind gekappt.

      (a) wer und was ist nato genau? Man hüte sich davor, das für eine geschlossene Gruppe zu halten.
      (b) war das wirklich das Ziel der nato? Ich zweifle.

      Und siehe da …

      dass NATO-Generalsekretär Stoltenberg beschlossen hat, die Akkreditierung von acht Mitarbeitern des Büros der Ständigen Vertretung Russlands bei der NATO in Brüssel mit Wirkung vom 1. November 2021 zu widerrufen und die Gesamtzahl der Mitarbeiter des Büros auf zehn Personen, einschließlich des Verwaltungs- und technischen Personals, zu reduzieren. Eine Erklärung für diesen Schritt wurde nicht gegeben.

      (Hervorhebung durch mich)

      und

      [Erstens, Zweitens …] setzen wir die Arbeit der Ständigen Vertretung der Russischen Föderation bei der NATO in Brüssel, einschließlich der Arbeit des Leitenden Militärischen Vertreters, ab dem 1. November 2021 aus

      Übersetzung: Die amis (deren Laufbursche stoltenberg ist) wollen (a) drohfuchteln, (b) Druck aufbauen, (c) größenwahnsinnig beleidigen (denn genau das war es, die nuland Dreckfotze zu schicken) und ‚ihr Russen seid *nichts*, wir amis sind die Herren der Welt!‘ vermitteln und (d) pokern (damit Russland gefälligst artig und gehorsam ist).

      Persönliche Rand-Anmerkung: Die Russen sind zu einem wesentlichen Teil mit schuld. Merke: Reden (diplomaten) tut man mit zivilisierten Völkern. amis und brits schlägt man militärisch grob in die dreiste Fresse.
      Kurz, das, was da nun passiert ist, hat Putin seiner grundlegend falschen Entscheidung zu danken, den Schwaller-Brigaden weitaus zu viel zuzuteilen und dem Militär gar nichts, ausser im akuten Notfall.

      Ja, ja, ich weiss, Präsident Putin weiss viel, viel mehr als ich und hat kluge Berater, etc … nur ändert das rein gar nichts daran, welche Form der Kommunikation mit welchem Gegenüber funktioniert.
      Einem groben, dummen cowboy sagt man so „Guten Tag“, dass man ihm gleich erst mal ein paar Zähne aus der großen Fresse prügelt; das *versteht* der dann auch. Diplomatie betreibt man mit homo sapiens.
      Die Antwort aus Moskau: „Fickt euch! Warum nur halbieren? Wir stellen die gesamte Zusammenarbeit einfach *komplett* ein. Schönen Tag noch“

      1. Wobei. Ich die russische Antwort sehr gut finde. So sollte es in anderen Bereichen auch laufen.
        Stellen wir uns vor die völlig degenerierte und dumm-brabbelnde Transatlantikeröse AnalEna spielt Aussenminister (natürlich mit Gendersternchen und „IN“, das MUSS betont werden).
        Was will ein Lawrov mit der anfangen ohne sich selbst zu beschmutzen? Ich denke auch hier sollte Russland jede Kommunikation einstellen.
        Wie ich überhaupt meine, dass man einfach mal für ein paar Jahre alle Kontakte abbrechen sollte. Sollen sie sich doch gegenseitig die Köpfe einschlagen und auffressen.

        1. @ Kropotkin
          „Was will ein Lawrov mit der anfangen ohne sich selbst zu beschmutzen? “

          … das würde dann vermutlich so laufen, wie im unten angebotenen Video-Link, wo man sehen kann, wie es damals (2011) schon praktiziert wurde: mit fanatischen Schwurbler*INNEN! Frei nach dem Motto: „Ich habe zwar keine Ahnung, aber davon totaaaaaahl viel!!“

          Da sitzen – neben dem Heini Beckmann, Herrn Hauser und Herr Scholl-Latour *nur* zwei Gutmensch*INNEN, die von der Materie zwar keinen blassen Schimmer haben, aber dafür reichlich Fürsorge-Argumente herauströten, die damals noch harmlos klangen (aber schon deutlich die Richtung / das Ziel zeigten!).

          Videobeschreibung:
          „Peter Scholl-Latour zofft sich 2011 mit NGO Amnesty International wegen Flüchtlingen /Afghanistan
          Ausschnitt aus der ARD-Sendung „Beckmann“ Ende Februar 2011. Es geht um Ghaddafi und Nordafrika. Amnesty-Deutschland-Chefin Lüke forderte die EU auf, der Krise in Nordafrika endlich mit „humanitären Maßnahmen“ zu antworten, wird aber hart von Peter Scholl-Latour angegriffen. Es zeigt sich hier das Dilemma deutscher und europäischer Außenpolitik: sie wird der Flüchtlingsproblematik in keinster Weise Herr und damit spannt sich der Bogen nach Afghanistan.“

          Link: /watch?v=crAf9Aj7uE4

          ps: „… wird aber hart von Peter Scholl-Latour angegriffen…“ <— Ähm, so wie ich es beobachtet habe, wurde Herr Scholl-Latour mehrfach in seinen Ausführungen mit dem ewig-gleichen "Wir-sind-alle-Schuld!"-Geblubber unentwegt unterbrochen und hat erst nach einer Weile zu mehr "Deutlichleit" gefunden.

          Gut dass er das "Neue Normal2021" nicht mehr miterleben muss!

        2. Als Putin/Lawrow würde ich mir Georg Schramm in seiner Paraderolle als Oberst und Volker Pispers als Pressesprecher aussuchen, und als einzig anerkannte diplomatische Vertretung und Moderation der BRD bzw. des Auswärtigen Amts krallen.
          Dem Dorfmeister meinen Dank für den ganzen freien Raum.

  11. „Und Nein, das ist *kein* Zufall sondern der Ausdruck einer Geisteshaltung wie auch einer Form von menschlicher Intelligenz, die einfach nicht gleichermaßen über alle Länder, Rassen, Kulturen usw verstreut ist sondern, ich formulier’s mal locker, in russischen und germanischen (und auch französischen) Genen verankert sind. “
    Ich stimme dem sehr gerne zu, was die Geisteshaltung angeht als auch der unterschiedlich verstreuten Intelligenzja. Sehr Vielem anderen auch. Bezüglich der Genetik (ein kleines Steckenpferd von mir, wiewohl noch nicht grundlegend vorgedrungen) möchte ich dennoch darauf verweisen, daß die Brits (Angelsachsen=germanischer Stamm sowie Normannen = ebenfalls) als auch die Amis (Nachfolger derer zusätzlich zum nicht unerheblichen Eintrag von Deutschen) – hier erinnere ich an die vormalige Abstimmung darüber, welche Sprache Amiland beherrschen soll, nur wenige Stimmen fehlten für deutsche. Um auf die Genetik zurück zu kommen, kann es nicht sein, wenn man Ihre Argumentation verfolgt – der ich im Großen und Ganzen zustimme, daß genau aus dem Grund Amis und Brits so viel Macht erlangen konnten? Wenn auch eher in der Vergangenheit. Also was genau war da anders als bei D, Ö u.a.?

      1. Oh, da geb ich Ihnen durchaus recht. Und ich denke, ich weiß was Sie sagen wollen. Nichtsdestotrotz, nimmt man das gegrillte Huhn – um bei Ihrer Metapher zu bleiben – und kocht es, hat man immer noch eine Hühnerbrühe. Die jedoch ein mü anders schmeckt. Und genau das war meine Frage, warum?

        1. Das war nicht der Punkt, sondern: Man kann noch so viele deutsche (oder russische) Gene in angelsachsen haben und es bleibt dabei: Sie sind und werden keine Deutschen. Anders herum funktioniert es übrigens gut; aus dort lebenden Deutschen wurden binnen max. zwei Generationen angelsachsen. Der Grund ist simpel. Nach unten geht’s nun mal schneller und einfacher als nach oben. Das sieht man übrigens auch bei uns; Es brauchte viele Generationen um aufzubauen, aber nur ein oder zwei, um zu dem zu verkommen, was heute „deutsch“ ist.

          1. Sehr geehrter Russophilus
            Wie es Rudolf Steiner gesagt hat, mit der Gründung des Deutschen Reichs, ist der Deutsche Geist Zertrümmert worden und danach müsse Russland, das den Deutschen Geist aufgenommen hat, die Aufgabe die Die Deutschen hatten, dann weiterführen und Vollenden.

          2. Sehr geehrter Russophilus,

            „Das war nicht der Punkt, sondern: Man kann noch so viele deutsche (oder russische) Gene in angelsachsen haben und es bleibt dabei: Sie sind und werden keine Deutschen. “
            Gar keine Frage. Nichtsdestotrotz gab es gleiche genetische Ursprünge. Vermischung mit Einheimischen (Pikten,Scoten), die eine größere Veränderung herbeiführte? Oder das Land, seine energetische Prägung? Warum wurde Britannien so mächtig? „Trotz“ eines Königshauses, das mannigfaltig deutsch/germanisch geprägt wurde. Warum ist deren Prägung in den Jahrhunderten scheinbar kraftvoller mit entsprechenden Ergebnissen? Verzeihen Sie, wenn ich penetrant wirke, aber ich beziehe mich bei all dem auf Ihre obige Aussage bezüglich der Geisteshaltung und der Gene.
            Und ja, runter geht’s schneller als rauf.
            Vielen Dank, Gruß Alwara

            1. Nehmen Sie es bitte nicht persönlich, aber sowohl mein Interesse an (mAn. in ihrer Bedeutung überschätzten) geschichtlichen Details als auch mein Interesse daran, warum die angelsachsen so oder so sind/denken/wahrnehmen/handeln ist limitiert.

              Ich hatte genug mit indern, Ost-Asiaten, Russen, brits, amis, franzosen zu tun und das in einem Bereich, in dem sich logische Stringenz, Intelligenz und einige andere Qualitäten recht schnell und deutlich zeigen.
              Das Ergebnis: Russische und bedingt französische und deutsche Arbeiten im Bereich Mathematik und IT interessieren mich, mit indischen oder ami Papieren würde ich mir nicht mal den Hintern abwischen. Das heisst nicht, dass dort *nur* geistig Primitive leben, aber es heisst – und das deckt sich mit meiner Erfahrung – dass nicht-Primitive dort vergleichsweise rare Ausnahmen sind.

              Rand-Anmerkung (weil es aufkam): Auch ich gehe davon aus, dass die Sprache ein enorm maßgeblicher Faktor ist.

    1. „Um auf die Genetik zurück zu kommen, kann es nicht sein, wenn man Ihre Argumentation verfolgt – der ich im Großen und Ganzen zustimme, daß genau aus dem Grund Amis und Brits so viel Macht erlangen konnten? Wenn auch eher in der Vergangenheit. Also was genau war da anders als bei D, Ö u.a.?“

      Es ist schon länger her, dass ich das gelesen habe, aber Hirnforscher wollen belegt haben, dass beim Erlernen einer Sprache je nach Sprache bestimmte Gehirnregionen wachsen (sich stärker vernetzen). Deutsch ist (oder war jedenfalls) eine sehr präzise Sprache, die sich besonders eignet, technische Aspekte und geistige Konzepte zu vermitteln. Und ebenfalls wichtig: durch die hohe Präzision werden Doppeldeutigkeiten und Missverständnisse verringert. Dafür hat sie (vermute ich jedenfalls) weniger Tiefgang für emotionale Themen, zum Beispiel. Man kann das allein schon daran sehen, wenn man deutsche technische Fachbegriffe mit den englischen Pendants vergleicht. Das geht schon beim Handwerk wie Schreinerei los. Im Deutschen sind die Begriffe wesentlich stärker ausdifferenziert, dafür hat man natürlich eine Unmenge mehr Vokabeln. Im Vergleich ist ein Text über einen gewissen Sachverhalt im Deutschen meist kürzer als in Englisch (und in anderen Sprachen noch länger, z.B. französisch).

      Und es ist m.A.n. nicht allzu weit hergeholt, dass das Lernen einer technikaffinen Sprache eben auch das Talent für Technologie, Logik, Präzision usw. fördert, weil womöglich beides in der selben Hirnregion verankert ist.

      So gesehen hat die Welt langfristig vielleicht Glück gehabt, als die Amis sich damals für englisch als Landessprache entschieden haben. Übrigens der Legende nach soll dabei ja Betrug im Spiel gewesen sein. Wieder mal typisch.

      Wegen der hohen Redundanz im Englischen (man nehme z.B. das Wort „bear“ und schaue, welche verschiedenen Bedeutungen es haben kann, die nichts oder wenig miteinander zu tun haben (behalten, ertragen, Bär, gebären) ist die Gefahr des Missverständnisses leichter, bzw. der Kontext um ein Wort herum ist wesentlich wichtiger, um den Sinn des Gesagten zu erfassen. Und natürlich kann man viel leichter etwas sagen und etwas anderes meinen, bzw. das Gegenüber glauben lassen dass man das eine gesagt hat, aber das andere gemeint haben will. Es ist also auch die Sprache der Wahl für Händler, Schacherer und Betrüger aber z.B. auch Juristen, den in der Rechtssprache spielt diese Doppeldeutigkeit eine große Rolle.

      Und die Sprache prägt eben auch die Mentalität. Etwas was ich nicht auszudrücken vermag, kann ich nicht kommunizieren, also spielt es im Alltag und der ganzen Kultur auch eine geringere Rolle. Eine präzise und genaue Sprache fördert klare Kommunikation und Konzepte – gut für Technik.
      Eine Sprache mit viel Doppeldeutigkeiten ermöglicht mehrschichtige Kommunikation, meist zum Nachteil eines der Kommunikationsteilnehmer. Auch für die Poesie ist das sicher eine vorteilhafte Eigenschaft einer Sprache. Mir persönlich gefallen deutsche Liedtexte meist gar nicht, während ich englisch irgendwie „sexy“ finde, wobei das sicher auch meiner wendezeitlichen und IT-affinen Prägung geschuldet ist. Die deutsche Sprache habe ich erst in späteren Jahren wieder zu schätzen gelernt, nachdem mir dämmerte, was und wieso man uns damit weg nehmen will, indem man sie immer mehr verhunzt.

      Und damit geht der gesellschaftliche Trend auch immer mehr in Richtung der gesamtgesellschaftlichen Totalfäulnis nach angelsächsischem Vorbild. Bei uns geht das, dank zweifacher Niederwerfung in einem Jahrhundert und totaler Knechtschaft, bei den Russen aber nicht.

      Und wer gut mit der jeweiligen Sprache umgehen kann, hat in der Gesellschaft sicher auch mehr Erfolg und prägt wiederum rückwirkend stärker die Kultur als Ganzes. Bei den einen die klar kommunizierenden Fakten- und sonstigen Schaffer, bei den anderen die Schwätzer und Blender (Börse, Filmindustrie z.B).

      Es gibt auch Untersuchungen darüber, dass die Nachfahren deutscher Einwanderer in der US Gesellschaft zwar immer noch ein großer (ich meine sogar der größte, wenn man die einzelnen Ethnien betrachtet) Anteil sind, aber in den Schaltstellen der Macht und allen Positionen von gesellschaftlichem Rang extrem unterrepräsentiert sind (wir kennen dafür ja auch andere, die extrem überräpräsentiert sind). Dafür haben sicher auch die 2 WK- und wie man damals mit den „eigenen“ Deutschen umging – gesorgt. Auf Deutsch: sie sind die Masse der Wertschöpfenden, haben aber absolut nix zu melden. Dann können auch die Gene keinen großen Einfluss auf die Gesamtentwicklung der Gesellschaft haben.

      Wenn es nach mir ginge, würde ich amerikanischen Bürgern mit deutscher Abstammung die Rückansiedlung hierher anbieten (natürlich nach beruflicher Eignung und anderen Aspekten, Juristen und Beamte brauchen wir keine neuen). Analog zu russischen Spätaussiedlern.

      Dafür müsste natürlich erst das jetzt bestehende System weg, denn dieses will genau das Gegenteil. Aber sollte es jemals dazu kommen, wäre es gut für uns und schlecht für Amiland. Also doppelt gut. Spätestens dann könnte man Amiland komplett abschreiben.

      1. Werter Mohnhoff.
        Vielen Dank für diese inspirierende Ausführung von Ihnen.

        Die Sprache quasi als Betriebssystem.
        In dem Zusammenhang dann auch das gendern der deutschen Sprache. Kanakdeutsch. Denglish. Emojis.

        Flutung der deutschsprechenden Regionen dieser Erde mit allen möglichen nichtdeutschen und antideutschen Ungebildeten. Möglichst viele junge ungebildete Männer.
        Um bei Bedarf Widerstand gewaltsam brechen zu können.

        Zuerst die BRD. Weil von korrupten, verachtenswerten und bildungslosen kreaturen verwaltet und von Fremdmächten regiert.

        Dann Österreich. Dann die Schweiz.
        (Tirol)

        Die russische Sprache geschützt durch die kyrillische Schrift und den orthodoxen Glauben.
        China durch ihre Schriftzeichen geschützt und den Konfuzianismus. Die japanische Sprache ebenso durch Schriftzeichen geschützt und den Glauben.
        Die Germanen geschützt durch die Runenschrift und Ihre Religion. Kelten/Gallier – Druiden/Religion.
        So mal auf die Schnelle gedacht. In Gänze hin zu einer simplen infantilen Weltsprache.

        … vielen Dank werter Mohnhoff

        Gruss vidga

        1. vidga
          dem schließe ich mich an. Mir ist genau wie Ihnen die klare flüssige sehr angenehme Sprache des Kommentars von Mohnhoff aufgefallen. Jeder weiß, was der Autor ausdrücken wollte. Das ist auch bei Bloggern wie Hartmuth Danisch und auch bei unserem Russophilus der Fall.

          „“Die Sprache quasi als Betriebssystem.
          In dem Zusammenhang dann auch das gendern der deutschen Sprache. Kanakdeutsch. Denglish. Emojis. „“

          Dem möchte ich noch hinzufügen, das es da noch „IG“ gibt, Intellektuelles Geschwurbel,…..das dem Schreiber eine gewisse Unangreifbarkeit erlaubt. Nicht auf den Punkt kommen, Wichtigkeit erzeugen ….

          Es ist gewissermaßen unangenehm, darauf zu antworten, da derartige Schreiber doch mit einer beträchtlichen Wissenssubstanz, philosophischen Wortschatz ausgestattet sind (manchmal auch absichtlich die Regln der Rechtsschreibung ignorieren) und man sich entweder der Gefahr aussetzt, sich lächerlich zu machen, wenn man Rückfragen stellt oder sich auf endlose nicht zielführende Diskussionen einlassen muß, die der Schreiber mit seinem „IG“ aber von vornherein einkalkuliert hat. Nicht unbedingt mit böser Absicht.
          Das kann mich auf die Palme bringen.

        2. Sehr geehrte/r vidga
          Bei dem Eroberungsfeldzug, der Herrscher und ihrer Priester, hat den Arier und Slawen, kein Schutz durch ihre Runen geholfen, die Aufrechtesten sind im Kampf gegen die Übermacht der Söldner Untergegangen, die wichtigsten wurden Ermordet, die Heiligtümer sind geschliffen worden und darauf hat der Herrscher seine Kirchen gebaut und die Runen schrift, mit seinen Bildern, ist aus den Gehirnen der Menschen ausradiert worden, dort sind dann die Bilder des Herrschers, mit seiner Lateinischen Schrift eingebrand worden.

        3. Ja, auch ich danke Mohnhoff für diesen anregenden Kommentar.
          Da ich mit dem Gedanken spiele, Russisch zu lernen (zumindest ansatzweise), wäre es interessant zu wissen, wie jene, der russischen Sprache mächtigen, diese im Vergleich zu Deutsch und Englisch sehen.
          Deutsch, die präzise analytische Sprache.
          Englisch die lockere Sprache, um Geschichten zu erzählen.
          Wie ist da Russisch einzuordnen?

          1. Werter Tom, ich würde mir nicht anmaßen, darüber zu urteilen, ob Russisch beispielsweise eine bessere Ingenieurs- oder Literatensprache ist als Deutsch oder Englisch. Ich möchte Sie aber mit folgendem Hinweis gerne zum Erlernen dieser Sprache motivieren: Das Singen russischer Lieder bereitet enormes Vergnügen – besonders unter der Dusche. Genau damit sollten Sie vielleicht als Einstieg auch anfangen. Denn Lernen mit Spaß funktioniert nachweislich am besten. (Zu meinen persönlichen Favoriten gehören übrigens sowjetische Kampflieder. Aber das ist sicher schon wieder Geschmacksache.)

          2. Tom , ich lerne ja auch nur, aber um es anschaulich zu machen die Unterschiede, so wie ich sie empfinde z. B. bei den Sprichwörtern.
            Ohne Fleiß kein Preis …wäre die deutsche Variante
            Ohne Anstrengung fängst du keinen Fisch aus dem Teich wäre die russische Variante.
            Über Geschmäcker kann man sich streiten
            Nach Farbe, nach Geschmack werden wir keine Kameraden
            Ich denke, daß ich bei den versierten russischen Muttersprachlern Zustimmung finde. Also die Russen sind in der Sprache einfach herzlicher.
            Wo ich immer sehr lachen mußte, eine Enkelin ist zum Beispiel eine vnutschka, ein Enkel nur ein vnug, ist das nicht niedlich allein von der Aussprache? Da können Sie mal sehen, wie das weibliche im russischen hoch gehalten wird, …im deutschen einfach kalt klingt.
            djewutschka, djewuschka….Mädchen, Frau
            …und eine Schenschina, wobei das erste Sch…ausgesprochen wird wie das kleine g wie bei Garage, das wäre dann eine reifere Frau, wobei die russischen Frauen sehr eingeschnappt sein könnten, wenn man sie als Schenschina anspricht. Meine Freundin im reiferen Alter wird recht komisch, wenn ich sie als solche bezeichne.
            Einfach eine schöne Sprache, wie ich sie auf meine Art jemandem näher bringen würde wenn sich dafür jemand interessiert

      2. Geehrter Mohnhoff, das ist eine sehr interessante Betrachtungsweise, der ich viel abgewinnen kann und der ich wohl bisher zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt habe. Vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Aber auch hier den Gedankengang: nach dem Rückzug der Römer aus Britannien übernahmen die Angelsachsen (germ.) und später die Normannen/Wikinger – alle ausgestattet mit germanischer/ nordischer Sprache. Sicher gab es auch Vermischung mit Einheimischen , aber die Organisationen/Strukturen wurden sicher in der eigenen Sprache aufgebaut und durchgeführt. Hm, eine meiner (rein privaten) Theorien ist, daß das Land, auf dem ein Volk lebt, einen durchaus respektablen Einfluß haben könnte. Hat sich deshalb dieselbe Sprache anders entwickelt als hier im alten Germanien?
        Vielen Dank,
        Gruß Alwara

        1. Werte(r) Alwara,

          Englisch, bzw. der Urvater des heutigen Englisch, den die Angelsachsen sprachen, war ein germanische Sprache, die der niederdeutschen Sprachgruppe zugeordnet wird.

          Der N8wächter hat (heutiges) Englisch mal spöttisch als „degenerierten plattdeutschen Dialekt mit französischen und lateinischen Einsprengseln“ bezeichnet. Das kommt ziemlich gut hin.

          (Nebenbemerkung: ich bleibe jetzt mal beim offiziellen historischen Narrativ, an dem ich mittlerweile allerdings schwer zweifle, aber das ist ein anderes Thema. Sonst würde es auch zu sehr ausufern und die unten stehende Betrachtung zumindest im historischen Kontext fragwürdig machen.)

          Viele angelsächsische Worte wurden nach der Eroberung durch die französisch sprechenden Normannen ersetzt. Es hat sich eine angelsächsische Bauernsprache erhalten, über deren Begriffswelt hinaus gehende Begriffe wurden aber dem französischen entlehnt, das selbst schon sehr durch Latein geprägt war.
          Beispiel: so lange die Kuh (vom angelsächsischen Bauern gehütet) noch auf dem Feld steht, wird das angelsächsische Wort „cow“ verwendet. Die Begriffe „meat“ (Schlachtfleisch von Säugetieren) und „flesh“ (allg. Fleisch) kommen ebenfalls aus dem Altenglischen.
          Kommt das Rindfleisch auf den Teller (des normannischen Herren) heißt es jetzt aber beef, abgeleitet vom französischen „beof“ (heute boeuf, von Bœuf „Ochse“).

          Verdrängte angelsächsische Begriffe haben sich teilweise noch in der Lyrik gehalten, z.B. das word „dale“ für „Tal“, was durch „valley“ (frz. „vallée“) verdrängt wurde. Was sich da manifestiert hat ist eine Kultur, in der die (neue) herrschende Klasse nicht mehr mit dem Volk (und Land) verwurzelt ist und sogar lange Zeit eine andere Sprache (französisch vs. englisch) sprach.

          Übrigens auch interessant: von den Sprachen der eigentlichen „Ur“einwohner der großen britischen Insel, wie den südlichen Brittaniern (mit den Kelten aus der Bretagne verwandt), Walisern, Pikten (gut die wurden komplett ausgerottet) haben sich in der allgemeinen Englischen Sprache so gut wie gar keine Begriffe erhalten, abgesehen von geografischen Namen.

          Es entstand im Englischen also ein gehöriger Sprachmischmasch, der für klare Kommunikation sicher nicht förderlich ist. Es gab eine Untertanensprache und eine Herrschaftssprache, die sich erst nach und nach vereinten. Für meine Begriffe bemerkenswert, hat sich in den (normannisch-)englischen Eliten eine groteske Verachtung gegenüber den einfachen Leuten entwickelt, die allerdings auch in anderen westlichen Ländern (Frankreich) festzustellen ist, aber weit weniger in Mitteleuropa (speziell dem deutschsprachigem Raum).
          Hier sehe ich diese Entwicklung erst viel später, als zum Beispiel am preußischen Hof im 18. Jhdt das Französisch die Hofsprache war, was sich allerdings längerfristig in der Gesamtsprache kaum niedergeschlagen hat.

          Übrigens ist auch Polnisch eine starke Mischmaschsprache mit sehr vielen Lehnwörtern. Hier kommen zum Beispiel viele Begriffe des Handwerks (Werkzeugnamen) aus dem Deutschen.

          Auch in Frankreich gab es schon früher eine ähnliche Entwicklung. Einmal die Eroberung Galliens durch die Römer, die sich als neue Oberschicht etablierten. Später durch die wohl einen germanischen Dialekt sprechenden Franken, welcher nach meinem bescheidenen Wissen hierüber aber nicht groß in der Gesamtsprache erhalten geblieben ist.
          Vermutlich wurden mit der Christianisierung unter den Karolingern wieder neue Impulse gesetzt, wo sich eine Latein sprechende Oberschicht gebildet hat, während das Volk sicher eine Mischung aus dem germanisch-fränkischen Dialekt und der Sprache der Gallier sprach. Viele am Hof der Karolinger verwendete Begriffe sind lateinische Lehnworte.

          Die Blüten dieser Entwicklung einer fremdsprachigen, durch Eroberung neu entstandenen Oberschicht und damit einer Nichtidentifikation mit dem beherrschten Volk und gar dessen Verachtung sehe ich zum Beispiel in den Geheimbünden junger Adeliger in der frühen Neuzeit, die des Nachts maskiert Jagd auf einfache Bürger machten und ungestraft mordeten und vergewaltigten. Ich gehe davon aus, dass heute immer noch ähnliche Dinge ablaufen, wenn auch weit besser organisiert und vertuscht (siehe Dutroux, Sachsensumpf u.Ä.).

          Ein anderes Beispiel ist die extrem misanthropische Ideologie des Malthusianismus, die auf Thomas Robert Malthus zurück geht, in der – grob gesagt – einfache Menschen als Ungeziefer angesehen werden und damit der Gedanke einer von den Eliten gesteuerten Eugenik entstand, der auch von den heutigen Eliten weiter gepflegt wird und im gerade ablaufenden Corona-Impfwahn einen neuen Meilenstein erreicht hat. Hierzu könnte man noch viel sagen, aber ich will nicht vom Thema Sprache abschweifen.

          Zu den skandinavischen Sprachen ist zu sagen, dass diese eng mit dem Niederdeutschen verwandt sind, zumindest für Norwegisch und Schwedisch kann ich das sagen, Dänisch kenne ich nicht (Finnisch ist eine dem Ungarischen nahe stehende Sprache, als die beiden letzten Überlebenden ihrer Sprachfamilie). In Struktur und kognitiver Wirkung sind diese Sprachen daher dem Deutschen sicher ähnlich, in der Grammatik aber weniger ausdifferenziert, wieder ähnlicher dem Englischen.

          Gerade für Schweden würde ich meinen, dass sie den Deutschen sehr nahe sind, wenn nicht sogar intellektuell höher stehend. Zum Beispiel haben die Schweden im militärischen Bereich einige beeindruckende technische Produkte hin bekommen und SAAB hat sogar eigene Kampfjets (Draken 1 & 2) entwickelt. Das können sicher nicht viele kleinere Völkchen (Schweden: 8Mio) von sich behaupten.

          Und sicher hat das Land und vor allem das Klima einen Einfluss auf die Ausprägung der Bewohner und auch die Sprache. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das Gehirn bei hohen Außentemperaturen seine Leistung drosselt.

          Länder mit Frostperioden ohne Vegetationswachstum erfordern Kulturtechniken, um diese Zeit zu überleben, was eben auch entsprechende (auch kognitive) Fähigkeiten in Voraussicht, Planung und Organisation benötigt. Den Afrikanern wird nachgesagt, dass sie nicht in der Lage sind, auch nur einen Tag im Voraus zu planen. Das kommt sicher nicht von ungefähr. Wenn man im Buschland wohnt, wo die Banane das ganze Jahr über wächst, geht das auch.
          In unseren Breiten hätte eine solche Mentalität das Aussterben der Population zur Folge gehabt, zumindest in früheren Zeiten.

          Inuitvölker haben dutzende differenzierende Begriffe für Schnee, südamerikanische, indigene Regenwaldvölker kennen bis zu 200 Begriffe für Vegetation.

          Und ja, es scheint von deutschen Landen eine Kraft auszugehen, die irgendwas mit den Menschen macht. Das Gefühl habe ich auch, kann aber nix Spezielles dazu sagen. Das ist sicher auch ein Grund, wieso quer durch die Historie hier immer wieder feste drauf gehauen wird.

          Aktuell wird ja schwer daran gearbeitet, die Vorzüge der Deutschen Sprache durch deren Totalverhunzung (ich sag nur „einfache Sprache“) und völlig unnötiger Anreicherung mit Anglizismen – und demnächst wahrscheinlich auch Arabismen und Turkismen – zu eliminieren.

          Mit der Kraft des Landes wird das schon schwieriger, die wird sich immer wieder bei den Menschen manifestieren, die über Generationen mit dem Land verwurzelt sind. Sieht man zum Bsp. auch daran, dass die Migranten primär in den Städten (Kulturzentren) hocken und mit dem Land weit weniger anfangen können. Das sieht man zum Beispiel am Klientel der großen Einkaufszentren am Samstag. Im Vergleich dazu schon mal ne Horde Afrikaner in den Alpen herumwandern gesehen?

          Aber auch an diesem Problem wird gearbeitet. Am Land selber kann man nicht viel machen, aber die Zahl der Langverwurzelten, die mit seiner Kraft in Resonanz stehen, die wird ja auch kräftig nach unten korrigiert.

          Gruß Mohnhoff

          1. Dass die Schweden den Deutschen nahestehen, stimmt, auch wenn sie, wohl auf Grund ihrer relativen Abgeschiedenheit am Rande Europas auch sehr eigene Mentalitäten entwickelt haben, auf die ich aber hier nicht eingehen möchte. Aber dabei hat die Hansezeit eine erhebliche Rolle gespielt. Die Stockholmer Altstadt ist z.B. eine deutsche Gründung. Dort gibt es immer noch eine große und prächtige deutsche Kirche. Visby auf Gotland ist eine Gründung der Hanse. In vielen Städten gibt es bei Kirchen und Schlössern Zeugen deutscher Architekten. Das Gleiche gilt für den berühmten Götakanal quer durch’s Land. Und in den Verwaltungen hat sich der deutsche Einfluss damals bemerkbar gemacht. Schweden wurde durch die Hanse sozusagen aus seinem Dornröschenschlaf (der niedergehenden Wikingerzeit) aufgeweckt und an das europäische Netzwerk in Handel und Kultur angeschlossen. Damals wäre die schwedische Sprache um ein Haar zu einem mittelhochdeutschen Dialekt geworden. Eine schwedische Deutschlehrerin hatte mir erzählt, dass viele ihrer Kollegen diese Tatsache gar nicht lustig fänden. Aber der berühmte Krimiautor Håkan Nesser hat vor einigen Jahren gesagt, dass mindestens 70% aller schwedischen Vokabeln deutsche Ursprünge haben, auch wwenn man dies nicht immer in der aktuellen Form erkennt.

            Soweit zum deutschen Einfluss auf Schweden. In Sachen Wissenschaft und Technik dagegen haben die Schweden in der Tat nicht viel Anstöße von außen benötigt. Ich möchte hier keine wichtigen Wissenschaftler auflisten, die kann man googeln. Aber unbedingt erwähnenswert finde ich die Tatsache, dass es bis heute keine andere Weltgegend gibt, die seit vielen Generationen derart viele Erfindungen hervorgebracht hat, bezogen auf die Einwohnerzahl des Landes. Ich gehe auch von 7-8 Millionen aus, weil die Differenz zu den heutigen 10 Millionen aus Immigranten besteht. Sogar den Engländer haben die Schweden erfunden, schmunzel. Ich meine natürlich das Werkzeug. Was mir aus früherer Zeit noch spontan einfällt, sind z.B. der Kompressorkühlschrank und der moderne Staubsauger (beide Elektrolux). Ein schwedischer Auswanderer in die Staaten hat den Doppelschraubenantrieb für Schiffe entwickelt, mit dem die Nordstaaten eine entscheidende Seeschlacht gegen den Süden gewonnen haben. In der heutigen Zeit fallen die vielen schwedischen Entwicklungen im Computer- (z.B. bei der Mausentwicklung), IT- und Softwarebereich auf. Hier mal eine sicher unvollständige Liste inklusiver wissenschaftlicher Leistungen: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_schwedischer_Erfinder_und_Entdecker

            Aber zu der Entwicklung der SAAB-Kampflugzeuge muss ich eine Ergänzung beitragen. Das erste Modell nannte sich „Tunnan“ die Tonne, denn es war kurz und dick, ähnlich wie die etwa zeitgleich erschienene MIG 15. Beide Flugzeuge hatten damals leistungsmäßig im internationalen Vergleich ihre Nasen vorn. Bei der Entwicklung hatten die Schweden allerdings bei den Deutschen abgekupfert. Und zwar hatte der Entwicklungsingenieur von SAAB einen Besuch bei der Fa. Messerschmidt gemacht. Dort hatten ihn Zeichnungen von einem Strahlflugzeug fasziniert, dass die Deutschen nicht mehr fronttauglich hatten zu Ende entwickeln und fertigstellen können. Man hatte ihm auf seine Bitten hin diese Pläne zur Verfügung gestellt. Das war der Beginn einer äußerst erfolgreichen Geschichte der Herstellung hervorragender Kampfflugzeuge. Nach dem 2. Weltkrieg bis Ende der 50er Jahre besaß Schweden die viertstärkste Luftwaffe der Welt. Die SAAB-Maschinen waren und sind bis heute dafür konzipiert, nur ganz kurze Start- und Landebahnen zu benötigen, so dass man sie auf Landstraßen einsetzen kann. Die bundesdeutsche Luftwaffe hatte übrigens seinerzeit das Mehrzweckkampfflugzeug von SAAB haben wollen, aber bekanntlich hatte der Verteidigungsminister Strauß andere (geschäftliche?) Pläne und bestellte den Witwenmacher F 104 G.

            International berühmt sind die Artilleriegeschütze der Fa. Bofors. Mit ihnen hatten die Amis reihenweise die irakischen Panzer aus der Luft geknackt.

            Dennoch gibt es zur Zeit sozusagen einen Austausch militärischer Technik zwischen Deutschland und Schweden. Die Schweden fahrfen u.a. den schweren Kampfpanzer Leo II, während die deutschen Gebirgsjäger (und nicht nur die) ein geniales voll geländegängiges Transportvehikel mit Anhänger aus Schweden lieben: https://de.wikipedia.org/wiki/Bandvagn_206

            1. Sehr geehrter Torsten
              *** Mit ihnen hatten die Amis reihenweise die irakischen Panzer aus der Luft geknackt.***
              Der Zweck heiligt eben nicht die Mittel.
              Ja wie immer mittels eines Völker Rechts Verbrechen, mit URAN Munition, das noch in Generationen, unzählige Menschen dort Umbringen und schwerst schädigen wird.

                1. Das stimmt. Alerdings gab es solche Gesundheitsschäden durch Radioaktivität eigener Waffen auch schon in nicht kleinem Umfang auch bei der Bundeswehr, sogar mitten im Frieden.

            2. Schweden ist für mich ein von AUSSEN seit langem systematisch aufgebautes Land wie Norwegen (Öl & die zugehörige Techniken und Anlagen) und die Schweiz (finanzverbrecher und sog. Diplomatie ebenfalls Anlagen und sonder- Industrie).
              Native Schweden soll es etwa 5 Millionen geben.

              Dieses Land erscheint mir heute ziemlich auf Krawall gebürstet zu sein, nicht zuletzt wegen eines Perfiden aber seiner Bestimmung nach recht erfolgreichen Schulsystems mit reichlich erwünschtem Mobbing.
              Das Mobbing hat u. a. mAn das Ziel, einen gewissen Menschenschlag hervorzubringen, welcher auch unter „unbequemen“ UMSTÄNDEN in der Lage ist, wie beschrieben, erfolgreich zu sein.
              Eine Art psychodrill von der ersten Std an, quasie.
              Mir will scheinen dass die seit langem (Überfall auf Russland UND Deutschland als gnadenloser Aggressor gedrillt werden.
              Die demokratie/ friedensnobelpreis/un/gerechtigkeits-Masken Hysterie scheint eine bewusste Irreführung und Verkehrung der realen Tatsachen zu sein.
              Schweden selbst erscheint mir nach > 10 Jahren hier sehr gespalten.
              Der Durchschnitt hat einen relativ hohen Wissensstand, aber es gibt auch einen relativ hohen Sockel an „hillbillies“ (=Systemverweigerer aus irgendeinem Grund)
              Die fragen dann auch schonmal, ob Ungarn in Europa liegt und ob „Slowakei“ ein Vorort  von Prag oder Moskau sei.
              In der Aufzählung der militärischen Entwicklungen wurden die RAKETENVERSUCHE in Nordschweden vergessen, sicher gibts die nicht zufällig.

              Ich wundere mich immer wieder wie die es schaffen, ihre wahren Absichten zu verschleiern und zu leugnen. Und dann das nette Schauspiel um das ganze Frauen Gedöns noch! Hut ab vor soviel psycho-Finesse!

              Allzu gerne würde ich es anders sehen wollen!
              Die haben das ihren eigenen Leuten so geil in der Bullerbü- Romantik vorgespielt dass die alle selber daran glauben.

              1. Was ich in Ihrem Beitrag nicht verstehe, sind die folgenden Bemerkungen:
                Schweden auf Krawall gebürstet. Bitte um Erläuterung.
                „wegen eines Perfiden aber seiner Bestimmung nach recht erfolgreichen Schulsystems mit reichlich erwünschtem Mobbing“. Bitte um Erläuterung.
                „Mir will scheinen dass die seit langem (Überfall auf Russland UND Deutschland als gnadenloser Aggressor gedrillt werden.“ Welche Anhaltspunkte gibt es?
                Die von Ihnen erwähnten „hillbillies“=Systemverweigerer sind mir in Schweden nie aufgefallen. Die müssen immer einen Bogen um mich, meine Frau und meine Töchter gemacht haben. Wenn es sie gibt, und es gibt sie natürlich überall, dann stellen sie eine winzige Minderheit dar. Gerade die Schweden sind in ihrer großen Mehrheit erschreckend staatsgläubig, weil sie einfach überwiegend gute Erfahrungen mit „ihrem“ Staat gemacht haben. Widerstand gibt es immer dort, wo die Lebensbedingungen bestimmter Gruppen bedroht erscheinen. Beispiel: Als die Abschaffung des Bargeldes getestet werden sollte, führte man diesen Versuch ausgerechnet im Stockholmer Reichenviertel Östermalm durch, wo überwiegend ältere Leute wohnen. Als denen plötzlich die ortsnahe Möglichkeit zur Bargeldabhebung genommen werden sollte, gab es eine Erschütterung in der Gesellschaft, die schon der Regierung gefährlich zu werden drohte. Es erfolgte die sofortige Zurücknahme der Maßnahmen.
                Ja, die Raketenversuche hatte ich vergessen. Auch noch andere Sachen. Schweden ist ja schon seit langem ein bedeutender Produzent von Waffen aller Art (auch einen kleineren Kampfpanzer, nicht zu vergessen U-Boote und andere hochmoderne Marineschiffe – die auch funktionieren) und auch von ziviler Technik. Sie haben allein schon gleich 2 der besten LKW-Hersteller der Welt plus VOLVO-PKW (SAAB-Autos gibt es ja nicht mehr). Interessante Einzelheiten über den neuntgrößten Waffenexporteur der Welt gibt es hier:
                https://www.nzz.ch/articleEDYK9-1.54745
                Als Ihren wichtigsten und zutreffenden Satz empfinde ich Ihre Eingangsaussage: „Schweden ist für mich ein von AUSSEN seit langem systematisch aufgebautes Land.“ Ja, und zwar mindestens seit 1945.

                1. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_Russisch-Schwedischer_Kriege

                  Von Schweden aus starteten eine Reihe von Kriegen gegen Russland und die Sachsen, Polen, Preussen ,Dänemark-Norw. u.a.

                  Deutschland war auch besetzt. Lange Zeit hatte Schweden versucht seine Stellung als Hegemon zu halten. Lange vor Napoleon war die Funktion als Radaubruder sichtbar. Das ging über Jahrhunderte und schloss mit der Aufrüstung der finnischen Luftwaffe gegenüber Russlands (ab 1917 und folgende Jahre) und der jungen SU noch lange nicht ab. Heute fliegt man mit ABGESCHALTETEN Transpondern in Militärflugzeugen im Natoverband trotz erklärter angeblicher Neutralität auf die Grenzen der RF zu, eindeutig in provokanter Absicht. Die militärischen Entwicklungen betreibt man, obwohl angeblich Neutral, sehr intensiv mit der nato voran. Lybien, Jugoslavien und Afghanistan sind weitere Beispiele wo man genau steht.

                  Die schulen bereiten den für Provokationen benötigten Menschenschlag vor. Das Verhalten in mobbing Situationen, bzw. die aktive Erzeugung solcher wird honoriert. Das geschieht nicht ohne Absicht.

                  Der „staat“ treibt jeden Spaltkeil in die Gesellschaft der sich findet; aggressive Stellungnahme von Seite des „staates“ FÜR ausländische Gangs mit automatischen/ Kriegs- Waffen; herauspumpen von Milliarden zum Zwecke der Kriegsfinanzierungen und absichtliche Verarmung großer Teile der Gesellschaft; es wird wohl eine gewisse Radikalisierung der Gesellschaft erhofft die man scheinbar zu kanalisieren gedenkt. Und breite Unterstützung für ausländische messerstecher und vergewaltiger gegen die eigene Bevölkerung. Die „gesetzgebung“ für Frauen und gegen die,die bisher die Familieneinkommen erwirtschaftet haben tragen schon lange groteske Züge, so dass z.B . sich schon kaum noch schwedische Männer mit Schwedinnen abgeben sondern sich gleich bei zugezogenen umschauen. Halten Sie DAS für NORMAL? Schwed INNEN beklagen das ja lautstark und öffentlich. Es gab ja sogar mal für eine kurze Zeit WARNUNGEN von offiziellen deutschen Regierungsstellen die nach schwedischem Protest wieder verschwanden.

                  Klar will der „staat“ ein paar Gruppen aus eu-ropa NICHT als Zuschauer im Land haben. Kenne ein paar deutsche die wieder zurück wollen. Allerdings weiß ich nicht, ob Deutschland so unbedingt besser abschneidet.

                  Hillbillies kennt man in stockholm natürlich weniger, aber die sind ja mit sich selber gestraft genug. Wenn Sie mal auf kleineren „Strassen“ durchs Land fahren wollen, da gibt es ausreichend Anschauungs-Material !

                  Was im staat läuft bedauere ich sehr, habe die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben.
                  Gruss

          2. Geehrter Mohnhoff, was für eine interessante Beleuchtung dieses Thema’s. Für Ihre Mühe möchte ich mich herzlich bedanken.

            „Kommt das Rindfleisch auf den Teller (des normannischen Herren) heißt es jetzt aber beef, abgeleitet vom französischen „beof“ …“
            Z. B. Boeuf Stroganoff oder бефстроганов. Bevor Napoléon kam, sprach ja auch die russische damalige Oberschicht gern französisch.

            „Und sicher hat das Land und vor allem das Klima einen Einfluss auf die Ausprägung der Bewohner und auch die Sprache. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das Gehirn bei hohen Außentemperaturen seine Leistung drosselt. “

            Als ich einmal in diese Richtung gehende Argumente in einer Diskussion darlegte, waren die Einen belustigt und die Anderen peinlich berührt. Obwohl es rein vom physikalischen her mir logisch erschien.

            „Gerade für Schweden würde ich meinen, dass sie den Deutschen sehr nahe sind…“

            Das ist mir bei Reisen dorthin aufgefallen. Liest man z.B. nur die Schilder versteht man sie sehr oft, während das Ausgesprochene nicht ganz so gut verständlich ist. Jedenfalls mir.

            „Länder mit Frostperioden ohne Vegetationswachstum erfordern Kulturtechniken, um diese Zeit zu überleben, was eben auch entsprechende (auch kognitive) Fähigkeiten in Voraussicht, Planung und Organisation benötigt. Den Afrikanern wird nachgesagt, dass sie nicht in der Lage sind, auch nur einen Tag im Voraus zu planen. Das kommt sicher nicht von ungefähr. Wenn man im Buschland wohnt, wo die Banane das ganze Jahr über wächst, geht das auch.“

            Dem kann ich rein logisch voll und ganz zustimmen. Es ist nur schwieriger geworden über Solches sachlich zu diskurieren, weil: wir sind ja alle gleich….

            „Und ja, es scheint von deutschen Landen eine Kraft auszugehen, die irgendwas mit den Menschen macht. Das Gefühl habe ich auch, kann aber nix Spezielles dazu sagen. Das ist sicher auch ein Grund, wieso quer durch die Historie hier immer wieder feste drauf gehauen wird.“

            Ja, das sehe ich auch so und kann es leider ebenfalls an nichts Speziellem festmachen.

            Gruß Alwara

      3. @Mohnhoff

        Sehr interessanter Kommentar ! Sie treffen da wahrscheinlich etwas sehr, sehr Wichtiges.

        Ein Aspekt von Sprache den wir hier im Westen gerne ausblenden, ist der des Bildes, und gleich bedeutend jener der Verbindung mit dem Ur-Grund.

        Gemäss den Arbeiten des Prädiktor UdSSR (‚Totes Wasser‘, ‚Last Gambit‘), sind es DREI Ur-Komponenten die das Universum bestimmen: Materie, Information, das Mass im Gegensatz zur herkömmlichen: Energie, Materie, Zeit, Raum (über die ich mich hier nicht weiter auslassen will).
        Diese erste Dreieinigkeit – IST formal minimal ein BILD, oder ein Konzept (Bild + Begriff).
        Die russische Sprache enthält immer noch starke Reste der Ur-Grund Verbindung, jeder Buchstabe steht für ein Bild (also ein Konzept), wenn ich das richtig zitiere ist A (1. Buchstabe gleich bedeutend mit dem Allvater (Brahman, im Vedischen) und so geht es in der Folge weiter.
        Im Sprechakt wird das Bild bereits manifestiert – da Klang – und wirkmächtig.
        Die Frage wäre dann, ist es möglich eine Sprache zu haben die in allen drei Ebenen Materie, Information, Mass – ideal wäre ?
        Es steht ausser Frage dass sich bei uns die Begriffe und die Sprache in der neuen Epoche radikal ändern werden und wahrscheinlich sich in diese Richtung weiter entwickeln werden.

        1. Zur perfekten Ur-Sprache gibt es verschiedene Thesen:

          Einem Erich Landmann nach hat die vorsintflutliche Weltzivilisation althochdeutsch gesprochen – global. Ich weiß aber nicht so recht, was ich von seinen Thesen halten soll, hab mich daher auch nicht allzu tief damit befasst.

          Mein Kandidat für eine solche Sprache wäre die, die man im großtartarischen Reich gesprochen hat (dereinst gelegen im heutigen Sibirien und Fernostrussland), ein Land welches aus der uns verabreichten Geschichtsschreibung völlig gelöscht wurde.

          Sie soll schön und melodisch geklungen haben, so dass die Tart-Arier (nicht die mongolischen Tartaren) nie die ungehobelten Sprachen der Fremden sprechen wollten. Aber wie klang sie? Keine Ahnung. Aber wahrscheinlich war sie mit der alten vedischen Sprache verwandt.

          Wo kann man denn nun „Totes Wasser“ in Deutsch oder Englisch lesen? Ja nje ponemaju po russki, jedenfalls viel zuwenig. Wäre sehr interessiert.

          Gruß Mohnhoff

          1. Sehr geehrter Mohnhoff
            Ich bin bei 600 Seiten, das ist ca. Halbzeit. Ich habe mit dem Mitdörfler KDS, einen Versuch gemacht, ich habe ihm ca. 50 Seiten geschickt und Er hat die mit seinem Pro Abo, bei Deepl, in einem Rutsch übersetzen lassen, bei der Prüfung stellten sich viel verhaspler und Ungereimtheiten heraus, im vergleich zu der klein klein Übersetzung, max 1 ganze Seite, ohne Fußnoten. Wer schon mal, die ersten paar hundert Seiten lesen und durchkauen will, der braucht mir nur eine eMail schicken.

            1. ICH!!!

              Vielen Dank im Voraus, auch für die Mühe.

              Ich weiß das zu schätzen, hab ich selbiges doch mal mit Joe Cross – 101 Saftrezepte gemcht. Gabs nur in Englisch.

              Bei Bedarf bitte melden 🙂

              Grüße

              – Konrad Fitz –

          2. Bei der Diskussion zu Erich Landmanns These, dass Althochdeutsch die ursprüngliche Weltsprache gewesen sei (vor mehr als zwei Jahren), meldete sich auch ein Kommentator, dessen philippinische Ehefrau das Althochdeutsche in ihrer philippinischen Sprache entdeckte und sogar verstand.
            Ich schlussfolgerte damals, dass genau so gut das Alttürkische die ursprüngliche Weltsprache gewesen sein könnte, (was ja zumindest geografisch aus Groß-Tartaria entspringt).
            Im Grunde könnte fast jede heute bestehende (lebendige) Sprache diesen Anspruch geltend machen, weil sie alle auf die gleiche Wurzel zurück gehen.

            1. Sehr geehrter HPB
              das war der Zeitpunkt, wo die Herrscher mit ihren Priestern die Große Tatarie zerschlagen und nahezu Entvölkert hatten und nun um die übrig gebliebenen, wenigen und weit verstreuten Menschen, von dem WIR zu trennen, die Sprachverwirrung Installierten, was uns immer als Babylonische Sprachverwirrung Verkauft wurde.

              1. Lieber Felix, haben Sie zu diesen Aussagen eine Quelle zum Einlesen?

                Mir ist dieser Themenkomplex zwar schon länger bekannt, er wurde durch meine kürzlichen Entdeckungen des YT Kanals von Jon Levi, eine Reihe über gefälschte Geschichte auf dem Kanal die Zuversicht, sowie der russischen Seite Tart=Aria.info so extrem verdichtet, dass mich das Thema nun überhaupt nicht mehr los lässt und geradezu wahnsinnig macht.

                Ich bin mittlerweile ziemlich überzeugt davon, dass der letzte zivilisatorische Reset gerade mal 200 Jahre her ist (Stichworte Schlammflut, Millionen Waisenkinder, (Re)Industrialisierung unter Kontrolle der westlichen. Finanzoligarchie und auf Basis fossiler Energieträger) und alles geschichtliche Wissen von der Zeit davor zwar nicht in Gänze zusammen gelogen, aber die einzelnen Fakten bis zur Unkenntlichkeit verdreht, zeitliche Abfolgen verzerrt und wichtige Teile ganz entfernt wurden.

                Daher wäre ich dankbar für weitere dankbar für weitere Hinweise zur Recherche.

                Gruß Mohnhoff

                  1. Werter Russophilus,
                    da Sie meines Erinnerns nach „Neuforisten“ nicht unbedingt gleich antworten, möchte ich vorwegschicken, dass ich als Leser schon viel, viel Jahre dabei bin und auch schon, im Rahmen meiner Möglichkeiten, gespendet habe.
                    Ich möchte daraus aber keinen Anspruch auf Antwort ableiten ;o)

                    Es würde mich sehr interessieren wie Sie das

                    „Da haben Sie aber eine „Reise“ vor sich …“

                    gemeint haben?

                    Als evtl. beschwerliche, lohnenswerte oder als evtl. ressourcenfressende , vergebliche
                    oder ……?

                    Denn dieser Themenkomplex erweckt auch meine Neugier!

                    Danke und Gruß
                    Muehller

                    1. @ Mohnhof @ Muehller

                      Ich empfehle Ihnen, in erster Annäherung an das Thema, die Gründungsdaten von Archangelsk und bedeutenden sibirischen Städte zu prüfen und zu überlegen, ob oder inwieweit die gefälscht sein könnten. Auch über Stroganow und Jermak lässt sich einiges finden. Alles gefälscht??

                      Die Eroberungen Kasans und Astrachans durch Iwan, den Schrecklichen – ein Vorläufer späterer Fälschungen.
                      Die freiwillige Unterstellung der kleinen, der mittleren und der großen kasachischen Horde unter russischen Schutz im 18. Jahrhundert – eine Fälschung???
                      Da gibt es viel zu prüfen. Der Irrgarten könnte riesig sein.

                  1. @Felix Klinkenberg

                    Das fälschen der Geschichte ist analog dem Kassierer einer Bank der Geld aus der Kasse nimmt, um mit dem Porsche seine Angebetete zu beeindrucken. Also eine unzulässige ‚Abkürzung‘ die zwingend in der Fortsetzung zum späteren Kollaps führt. Oder systemisch gesehen das bewusste falsch darstellen des Systemverhaltens um lokal eine ‚Blase‘ aufrecht zu erhalten – nur ein Eingriff wird dafür nicht genügen – sondern die ‚Lüge‘ muss in der Folge konsequent zuerst in die Gegenwart und final in die Zukunft projiziert werden – was dann den absolut sicheren Kollaps einleitet und hermetisch abschliesst, d.h. es gibt dann keinen Ausweg mehr – alternativlos wie z.b. das Märkäll so gerne gebrauchte…, und all ihre Zukunftsszenarien werden sich als Fata Morganas erweisen, da ihre Annahmen fundamental falsch sind.

                1. Ich empfehle Ihnen die Reihe „Die verlorene Geschichte der Flachen Erde“:

                  Episode 1 – Für alle sichtbar verborgen – VGFE (1 von 7) – Chnopfloch

                  /watch?v=FK3ZzmlUqqs&list=PLXLlq_NENI7DShnKauETs62CghNMr4ZeG

                  Aber immer mit gesundem Abstand anschauen und nicht durchdrehen. Man muss auch nicht mit allen Thesen übereinstimmen … Aber die „Doku“ ist sehr gut gemacht und trägt Wissen aus den verschiedenen Sparten zusammen …

                  Der Kanal von „Chnopfloch“ hat auch noch andere interessante Videos.

                  1. Danke Wu Ming,
                    tatsächlich hat diese Videoreihe mein Interesse wieder neu befeuert, nachdem es ein paar Jahre in den Hintergrund getreten ist.

                    Lediglich der Aspekt der „flachen Erde“ ist für mich immer noch nicht nachvollziehbar, daher klammere ich das Thema aus, auch weil es mir nicht so wichtig ist

                    Gruß Mohnhoff

            1. Wenn man sich die alte Karte aus dem 17. Jahrhundert ansieht, dann ist zu erkennen, dass sie die Erkenntnisse russischer Handelsreisender und Händler zusammenfasst.
              Von den Samojeden im Norden (Pelze, Rentiere usw.) bis zu den Kalmücken im Kaukasus-Vorland. Letztere waren erst im 17. Jhdt. aus der Dsungarei westwärts gewandert.
              Afanassi Nikitin, von dem berichtet wurde, dass er 1366 in Twer aufbrach, um nach Indien zu reisen, war nicht der erste russische Händler und Abenteurer, der das Kaspischer Meer und Mittelasien bereiste….
              Das „Karten-Relikt“ Kara-Kitai zeugt von einer politischen Macht, die schon zu Nikitins Zeiten längst vergangen war.
              Nikitins Reise nach Indien fiel in die Zeit, als der militärische und politische Aufstieg Timur Lenks begann (Hauptstadt Samarkand). Über dessen Waffentaten weis auch die Türkei bestens Bescheid, denn 1402 besiegte er bei Ankara den Osmanen Bayazid („Blitzstrahl“) und zerschlug das werdende Reich. (Da können die „Europäer“ so viel dran rum fälschen, wie sie wollen, denn die Türken kennen ihre Geschichte.)
              Über Timur wird übrigens berichtet, dass er der chinesischen Ming-Dynastie (bis 1644) zeitweilig tributpflichtig war, was den Bezug auf die aus China nach Mittelasien verdrängten Kara Kitai (11./12.Jahrhundert) erklärlich macht.
              Timurs Nachfahren eroberten ab 1526 (Schlacht bei Panipat) Nordindien und gründeten dort das Reich des Großmoguln.

              1. Nachtrag:
                Als 1616 der englische Diplomat Thomas Roe im Auftrage des englischen Königs Jakobs I. den ersten Handelsvertrag mit dem Hof des Großmoguln in Indien aushandelte, hatte er sich auch über die Herkunft der Großmoguln aus Mittelasien („Mogulistan“) kundig gemacht und Etliches über geschichtliche und politische Hintergründe erfahren.
                Gleiches gilt sinngemäß für die seit dem 16. Jahrhundert im Indik und darüber hinaus (Molukken) operierenden Portugiesen und Holländer. Jeder Kapitän oder fahrende Händler „schnappte“ etwas auf und vertraute es den heimischen Geldgebern und Versicherern an.

          3. @Mohnhoff
            „Ja nje ponemaju po russki. Я понимаю и говорю по-русски.“

            Wo und wann tauchte das Wort „Tartaria“ zum ersten Mal auf, wie hießen die tartarischen Einwohner, welche Sprache sprachen die ersten Herrscher von Tartaria?
            Die Sprache in Großtartaria oder Tataria war Sanskrit, noch heute in Indien als Literatur- und Gelehrtensprache verwendete altindische Sprache.
            Sanskrit, die ursprüngliche Sprache aller indoeuropäischen Völker.

            Die Russen sprechen vereinfachtes Sanskrit. Das gilt auch für das Verständnis der Wörter: Tartaria, Russland, Russisch und viele Ortsnamen in ganz Europa und Asien, vom Atlantik bis zum Pazifik, wo alle die Sprache der Arier sprachen – Sanskrit.

            Es stellt sich heraus, dass wir alle Tartaren sind, aber wir wissen nicht, was das Wort bedeutet.
            Das zusammengesetzte Wort TAT – ARIA wird aus dem Sanskrit wie folgt übersetzt: TAT oder TATA – „Vater, Familienvater, Lehrer“, und ARIA – „hell, treu, fromm, heilig“.
            Im Allgemeinen ist der gesamte Raum Russlands ein RIESIGES (großes) Heimatland der Väter oder Lehrer (tata) des HEILIGEN Volkes (Arier).
            Großrussland (Welikorossija) und Großtatarien sind ein und dasselbe!

            Die Arier sprachen Sanskrit, und alle Toponyme in Russland und sogar in Europa, die Namen von Städten, Flüssen, Bächen und Bergen, alles heißt arisch, und viele Völker haben diese Sprache bewahrt, obwohl sie die Bedeutung vieler Wörter vergessen haben. Die Geschichte der Arier reicht bis ins Altertum zurück – 30 Tausend Jahre – und sie hatten eine sehr hohe vedische Kultur, die nur in Indien überlebt hat.

            26 Jahre meines Lebens verbrachte ich in Sibirien, in dem Altajgebiet, nicht weit von Novosibirsk. Die älteren Menschen dort hatten eine besondere Sprache, so zu sagen einen Dialekt, der ganz melodisch geklungen hat. Von denen kannte ich einige Wörter, die nirgendwo in Russland oder Sowjetunion im Gebrauch und bekannt waren. Z.B. das Wort Lywa, russisch Luscha (Pfütze), oder noch mehrere Wörte.

              1. Всемирный потоп. Sie nannten es nicht nur „Sintflut“, sondern, „weltweite Sintflut“.

                Angesichts der heutigen weltweiten Überschwemmungen könnte es sich alles auch bewahrheiten. Es wurde vorausgesagt, „achtet auf das Wasser.“

            1. Sehr geehrte anpe
              *** Herrscher von Tartaria ***
              Das Gebiet der Tartaria hatte keinen Herrscher, es gab keine Hirachie, das einzige was galt, war die Sach und Wissens Autorität. Was ja auch ein Grund war, warum die Herrscher mit ihren Priestern, das ganze Tartarien auslöschen konnten.
              Auf diesem Spielfeld hatten unsere Vorfahren, genauso wie wir Heute, ihnen NICHTS entgegen zu setzen. Denn wenn wir uns auch an deren Spielregeln, Lüge, Betrug, Raub, Plündern, Vergewaltigen Mord, Massaker, usw beteiligen, haben wir schon Verloren, denn dann sind wir, wie SIE / Bestien geworden , keine Menschen mehr.

              1. @Felix Klinkenberg

                …und es ist genau DAS – diese ‚Störung‘ – die es zu antizipieren gilt, was keinesfalls bedeutet mit ihr identisch zu sein – deshalb werden wir gnädig seit Hunderten von Jahren vom Herrn gewarnt.
                Wenn das geschehen ist, dann wird die Menschheit in eine neue Kategorie eintreten. Die Zerstörung der Struktur aufgrund der Störung hingegen ist wie es scheint jedoch zuerst immer ein ‚Reset‘ der durch göttlichen Eingriff vorgenommen wird – wobei wir dabei auf volle Geduld hoffen können, die Lektion wird wiederholt bis sie begriffen wird.
                Das ‚tote Wasser‘ beeindruckt mich sehr tief. Es ist auch ganz klar warum dieser Pfad (den es durchaus in Ansätzen auch gab) hier im Westen sehr erfolgreich in die Irre geführt wurde – es wäre der sichere Tod des Parasiten.

              2. Ich meine, dass der Mythos um Grand-Tartaria dem Unwissen der westlichen Handelsnationen geschuldet ist. Die Chinesen, Russen, Perser und Türken hingegen wissen da besser Bescheid.

                Für Moskau und dessen Nachbarstaaten war z. B. die „Goldene Horde“ Batu Khans ,mit ihrer Hauptstadt Sarai eine politische Realität. So mächtig, dass der Moskauer Fürst einen Jarlyk des Groß-Khans für den Antritt seiner Herrschaft benötigte und regelmäßig Tribut leisten musste.
                Für die Westeuropäer blieb das innerasiatische Machtgefüge ein scheinbar unerklärliches Rätsel. Sie registrierten lediglich, dass gelegentlich von dort mächtige Herrscher „peripher“ ausgriffen, wie das im Falle des Osmanischen Reiches oder des Reiches des Großmoguln bereits geschehen war.
                Solch ein „Beispiel“ war der aus Turkmenien stammende Oghuse Nadir Kulikan, der 1736 als Nadir Schah den persischen Thron bestieg und Gebiete bis weit nach Indien eroberte bzw. plünderte. Die Europäer bezeichneten ihn – ob seiner militärischen Erfolge – später bewundernd als „Napoleon Persiens“. Die seefahrenden Handelsnationen Europas hatten das mächtige Ausgreifen Nadirs direkt beobachten können, ohne sich über die Kraft-Quellen des Herrschers oder den Wandel der Umstände in Mittelasien im klaren zu sein.

                Darin dürfte einer der Gründe liegen, warum sich die Westeuropäer mit einem unscharfen Oberbegriff wie Grand-Tartaria begnügten.

                1. Weil gestern eine Fernseh-Biographie über Charles Bronson (1921-2003) lief.
                  Er entstammte einer litauischen Auswanderer-Familie, hieß ursprünglich Charles Dennis Buchinski (litauisch: Karolis Dionyzos Bucinski). Im Film machte er auf seine mongolischen Gene aufmerksam.

                  Doch wie kamen Bronsons mongolische Gene nach Litauen? Eine interessante Frage. Auch wenn Wikipedia keineswegs die erstklassige Recherche-Adresse ist, weist es auf die Lipka-Tataren hin. die seit dem 14. Jahrhundert in mehreren Wellen als Flüchtlinge und Zuwanderer in das Großfürstentum Litauen einwanderten und dort sowie in Polen adelsgleiche Privilegien erhielten, weil jede Familie dem Fürsten einen Krieger zu Pferde stellen musste (was ja von der gesellschaftlichen Stellung her einem Ritter entsprach). Die ersten im 14. Jahrhundert wollten der Islamisierung im Raum der Goldenen Horde entrinnen und lieber an ihrem schamanischen Glauben festhalten.
                  Tatsächlich gibt es heute in Polen, Litauen und Weißrussland noch Nachkommen der Lipka-Tataren.

                  Aus anderen Quellen wie dem „Stehen an der Ugra“ (1480) wissen wir, wie eng damals die Herrscher von Polen und Litauen mit der Goldenen Horde und später dem Khanat Kasan zusammenwirkten, um das Erstarken Moskaus zu verhindern.
                  Im Grunde musste der Moskauer Großfürst mehr als 100 Jahre einen Zwei- oder Mehrfronten-Krieg führen, bis mit der Eroberung und Eingliederung Kasans die Bedrohung aus dem Osten beseitigt wurde.

                  Man kann und darf natürlich alles geschichtlich Überkommene anzweifeln. Aber was russische und chinesische Quellen über ihre eigene Entwicklung und an Einflüssen aus den asiatischen und europäischen Steppenraum vermelden, ist durchaus der Beachtung wert.
                  Dass das deutsche Mittelalter „zurechtgebogen“ wurde, daran habe ich allerdings keinen Zweifel.

              3. Sehr geehrter Felix Klinkenberg,

                Unter dem Begriff Herrscher ist etwas ganz anderes gemeint. Nicht ein machthabendes Oberhaupt eines Volkes, Landes oder Reiches, wie es heute so üblich ist. Nein.

                Die Grenzen Tartariens, das im frühen Mittelalter die gesamte nördliche Hemisphäre einnahm, waren ozeanische Küsten. Aus diesem Grund gab es für diesen riesigen Staat keine äußeren Feinde. Überall von Ewigkeit an herrschte Wohltat und Segen, Frieden auf Erden und Wohlwollen unter den Menschen. Dafür sorgte die Zentralregierung in der Person des Großkhans (des Herrschers). Die „Gouverneure“ sorgten für Ordnung in den Provinzen und die lokalen Behörden in den Städten und Dörfern. Das warme Klima ermöglichte es, selbst in hohen Breitengraden zwei Ernten pro Jahr zu erzielen. Handwerk und Handel florierten. Die Menschen lebten im Einklang mit der Natur. Glücklich bis ans Lebensende. Bis sie starben. Fast über die Nacht. Aber, nicht wegen einer feindlichen Invasion. Denn, wie bereits erwähnt, hatte der Großkhan keine äußeren Feinde. Und das nicht wegen eines Bürgerkriegs. Es gab auch keine inneren Feinde, die die Macht des Khans hätten brechen können. Denn im alten slawisch-arischen Reich gab es weder Verfluchte, noch Hungernde, noch Sklaven.

                Kurzer Nachtrag.
                Der russische Poet Alexander Puschkin, praktisch ein Zeitzeuge, erwähnt in seinem Gedicht, „U Lukomoryja dub selöenyj“ „У Лукоморья дуб зелёный“ ganz tief verdeckt über Tartarien. Über dieses Land durfte man während der Herrschaft von Zar Nikolaus I nichts erwähnen. Puschkin wusste aber zu viel, dadurch musste es sterben, mit 37 Jahren. Das Duell mit dem Franzosen Dantes war nur ein Vorwand.

            2. Danke für diese interessanten Informationen, anpe.

              Armin Risi, der als junger Mann Hindu-Mönch wurde, erzählte in einem seiner interviews, dass einmal während der olympischen Spiele (wann weiß ich nicht mehr, muss aber 60er-80 gewesen sein) ein russischer, aus Sibirien stammender Sportler bei der Siegerehrung etwas in seiner Muttersprache gesagt hat. Das hat einige Brahmanen in Indien sehr schockiert, denn der Mann sprach die geheime Brahmanensprache, die eben von Sanskrit abstammt (oder wohl auch noch immer sehr ähnlich oder gar identisch ist).

              Armin Risi hat ein paar Beispiele für Sanskrit-Worte gegeben, unter anderem die Zahlen 1-10. Das hat wieder meine polnische Frau sehr überrascht, denn diese Worte waren fast die gleichen wie im Polnischen. Auch das Wort für Feuer, Agni, klingt sehr ähnlich wie das polnische Ogień.

              Diese Ähnlichkeit mit Sanskrit widerlegt auch die These, dass die slawischen Sprachen rein künstliche Sprachen sein sollen, die auf eine Spracherfindung glagolithischer Mönche zurück gehen soll, die mit dieser Sprache die heidnische (und angeblich eben nicht-christianisierte, ostgermanische) Bevölkerung in den durch die Ostkreuzzugüge eroberten Gebiete zwangsumerzogen und christianisiert (und entgermanisiert) haben sollen.

              Ich vermute mal, dass diese These aus der NS-Zeit kommt, weiß aber sonst nicht viel darüber.

              So sieht es nun wohl andersherum aus: nicht die Slawen sind Ostgermanen, sondern sie sind Mittel- und wir die degenerierten, hirngespülten West-Tatarier.

              Die Frage ist, wie ähnlich Althochdeutsch dem Sanskrit war? Wenn eine hohe Ähnlichkeit gegeben sein sollte, wäre der These von Erich Landmann ja doch noch etwas abzugewinnen…

              Gruß Mohnhoff

  12. JUST IN – Unvaccinated people at age of 60 or older in #Moscow will have to remain at home for four months starting Oct 25, the Mayor of the Russian capital announced today.
    Original (Englisch) übersetzt von
    JUST IN – Ungeimpfte Personen ab 60 Jahren in #Moscow ab dem 25. Oktober vier Monate zu Hause bleiben müssen, teilte der Bürgermeister der russischen Hauptstadt heute mit.

    Im Augenblick scheinen ja die Todeszahlen laut westlichen Medien in Russland ziemlich nach oben zu gehen …

    1. @Zone: Mit Beginn der Heizperiode im Oktober gehen die Todeszahlen in jedem Land der Nordhalbkugel von jeher nach oben (auch in Russland). – Das hat erstmal nichts Spannendes an sich. Interessant ist allerdings die amtlich bestätigte 10%ige Übersterblichkeit im Oktober DIESEN Jahres in Deutschland, die sich NICHT auf Corona zurückführen lässt. Diese Übersterblichkeit betrifft zudem im Gegensatz zu der ausschließlichen (deutlich unter 10%) Übersterblichkeit bei über 60-jährigen in 2020 in diesem Jahr in gleichem Maße Junge wie Alte. Bei den Jungen existiert übrigens zumindest bis dato eine extrem hohe zeitliche Korrelation mit dem Beginn der Impfung von Kindern und Jugendlichen ab 12.
      Thema Nato: Man kann die Verlegung der Atom-Flieger nach England, den Rauswurf der russischen Diplomaten bei der Nato und einiges mehr für reine Drohgebärden halten. Allerdings könnten es auch tatsächliche unmittelbare Kriegsvorbereitungen sein. Immerhin ahnt der Ami, dass die Ausgangslage sich strategisch nicht zu seinen Gunsten entwickelt. Andererseits ist man sicher nicht bereit, dem eigenen Niedergang tatenlos zuzusehen. Es wird Zeit den Palliativpatienten ordentlich zu fixieren, damit er in seinem Todeskampf niemanden verletzt. Eine anspruchsvolle Herausforderung für RF/China für die kommenden Monate.

      1. @Menschenfreund: zudem sind GB + VSA bereits auf zahlreichen Militärbasen in Ukraine mit Militärberatern stationiert. Zudem hat Selensky zuletzt sehr schlechte Publicity bekommen wegen seiner Offshore-Geschäfte. Beides kann Motivation sein doch noch hastig nach der Krim oder den Volksrepubliken zu greifen in der Hoffnung dass Russland still hält.
        In D sekundiert Baerbock mit der Forderung NS2 die Betriebserlaubnis zu verweigern.
        Also der Krake zuckt noch, und Russland sollte den eisernen Besen nicht zu weit in die Ecke stellen.

        1. dazu passt auch das sich scheinbar im donbassgebiet die lage wieder zu erhitzen scheint nach einiger zeit mit relativer ruhe. auf VKontakte berichtet z.b. „Texas“ über vorfälle im zusammenhang/umfeld von osze.

      2. Menschenfreund
        20. OKTOBER 2021 UM 9:44 UHR

        Die Todeszahlen sehen im internationalen Vergleich recht gut aus , besser als die der Deutschen zB
        Vorausgesetzt da wird nicht geflunkert …

        Wieder mal ein Fall für Ixus …
        dem ich noch für seine letzte Antwort Danken muss …

            1. @kid

              Die Referenz zu Public Health England (PHE) Vaccine Surveillance Report bin ich gefolgt und habe folgendes .pdf runtergeladen:
              Link //assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/1019992/Vaccine_surveillance_report_-_week_38.pdf

              Darin findet sich nichts von dem was im Bericht vorgegeben wird.

              Was allerdings interessant ist, dass jetzt 98% der Engländer Antikörper gegen Corina haben – d.h. es gibt nachdem es keine Pandemie gab, jetzt noch weniger eine – was aber niemanden in den Regierungen irgendwie betrifft oder gar interessieren würde…da wird getestet als gäbe es kein Morgen mehr.

            2. @ Kid

              Mit den Worten: „Was Sie stattdessen haben werden, ist das erworbene Immunschwächesyndrom. AIDS.“
              bestätigt der Artikel meine eigene Hypothese.

              Ich bin mir aber nicht sicher, ob die verarbeiteten Daten das korrekt widerspiegeln, denn im Zeitraum von KW 36 bis 40 ist auch bei ungeimpften, gesunden Leuten in nördlichen Breiten die Immunstärke bereits rückläufig. Bei den Geimpten fallen also zwei Faktoren zusammen: Einmal die Fehl-Fokussierung des Immunsystems durch die Impfungen und zum anderen der natürliche Prozess der Immunschwächung im Herbst und Winter.
              Erst saubere Vergleichsdaten beider Teil-Populationen (geimpft und ungeimpft) würden Schlüssiges liefern.
              Dennoch halte ich die Tendenz zu „AIDS“ durch Booster-Impfungen für gegeben.

      3. Letztes Jahr hatte ein US-Think Tank, ich meine die RAND Corporation, ein Strategiepapier veröffentlicht, das den Titel „Competing from advantageous ground“ (Von vorteilhaftem Terrain aus konkurrieren) trug und eine Sammlung von Handlungsempfehlungen ausgesprochen hat, wie die USA künftig mit Russland verfahren sollen.

        Thomas Röper (Anti-Spiegel) hat dies in einer mehrteiligen Artikelserie intensiv abgehandelt, und ich hatte hier im Blog darauf verwiesen und meine persönliche Interpretation zum Besten gegeben.

        Hier nochmal zusammen gefasst, war der Tenor nach meinem Empfinden so:
        „Wir (USA) verlieren überall an Einfluss und haben nicht mehr die Kraft, Russland irgend etwas aufzuzwingen, daher verlegen wir uns darauf, überall wo es geht (vorteilhafter Boden) gegen Russland anzustänkern und Gift zu spritzen mit allem, was wir noch hinkriegen. Dabei dürfen wir aber auf keinen, Keinen, KEINEN FALL so weit gehen, dass RU richtig sauer wird und ein militärischer Konflikt zwischen uns zustande kommt, denn dann kriegen wir auf die (große Ami-) Fresse und sind so richtig im Ar***.

        Oder auch: der erbärmliche Abgesang einer ehemaligen Großmacht.

        Diese ganze Gezicke mit Diplomatenrauswurf, Truppenverlegung, Defender 2020 und all dem würde ich unter diesem Aspekt sehen und keine schlaflosen Nächte darüber brüten.

        Alles was die Amis jetzt noch können, ist ihre EU-Nutten dazu zu bringen, die EU-Vassallenländer unter ihrer Fuchtel so richtig an die Wand zu fahren und für lange Zeit in den Orkus zu kippen, damit für eine potenzielle Kooperation mit den Russen nix mehr da ist. Nicht gleich verbrannte Erde, aber eine völlig runter gekommene, mit Giftbrühe überzogene, ethnisch/kulturell entkernte und zersetzte Siffe, mit der man nicht arbeiten kann und erstmal Jahrzehnte an Geld und Mühen rein stecken muss, bis was Positives daraus erwächst.

        So nach dem Motto: wenn wir schon niedergehen, nehmen wir unsere N*ger noch möglichst weit nach unten mit, damit kein anderer von denen profitieren kann. Schon gar nicht der Russ.
        Im besten Falle kriegen wir mit dem „Great Reset“ und der Verwandlung des Westens in ein „New World Gulag“ nochmal Oberwasser.

        Jedenfalls sieht es für mich derzeit danach aus. Wenn die Völker der EU-Länder das nicht raffen und die Transatlantifa-Nutten aus den Regierungsämtern werfen, wird es wohl auch so kommen. Gott verhüt’s!

    2. Eindeutig verfassungswidrig und dieser Bürgermeister spuckt damit Putin indirekt ins Gesicht, hatte der doch noch vor wenigen Wochen gesagt – Kein Zwang, keine Diskriminierung!

      Wird Zeit dass man diesen Typen mal einnordet.

  13. Genau, weil die Impfrate in Rußland nur bei 30% ist – werden in Moskau, wo sie mit Abstand am höchsten ist, nun wieder Menschen eingesperrt. Wie überall sonst auf der Welt – wo kaum geimpft wird, gibt es auch kaum Corona, überspitzt gesagt. Sputnik hin, Biontech her, wobei ich immer noch Ersteres wählen würde, wenn man mich wirklich zwingen würde.

    Ich habe langsam echt kein Verständnis mehr und wünschte mir in Rußland etwas mehr Diktatur, wenn es um solche westlichen Agenten in hohen Positionen geht.

    OK, die Führung rechnet irgendwie damit, daß sich das Volk nur lax daran hält. Aber wie paßt diese Einstellung zum vielbeschworenen und bei all den Angriffen und Sanktionen von außen auch nötigen Patriotismus? Kann der Russe unterscheiden „Staat“ und „Vaterland“ und kriegt den Spagat auch hin? Oder fällt man dem Staat dann auch in einem wirklichen Ernstfall in den Rücken? Das ist eine meiner Hauptsorgen, wenn ich mir (wieder mal) das Hirn zermartere, warum Rußland das Spielchen mitspielt.

    1. Sehr geehrter F.H.
      Vieleicht ist es in Ford Detrick, doch gelungen den Viren eine gewisse Ethnische Ausrichtung zu geben, Denn das völlig tötlich naive Russland, hat Jahrelang zugesehen, wie das US Imperium, ein umfassendes Landesweites Gen Screening, in Russland vorgenommen hat. Also die notwendigen Informationen, über die Gensequenzen der Russen hatten sie.

      1. Felix Klinkenberg
        20. OKTOBER 2021 UM 18:02 UHR

        +++ 09:34 Variante AY.4.2 in Russland aufgetaucht – Ansteckender als Delta? +++
        In Russland sind einige Fälle einer neuen Variante des Coronavirus nachgewiesen worden, die vermutlich noch ansteckender ist als die bereits grassierende Delta-Variante. Es sei möglich, dass die Variante AY.4.2 sich weit verbreiten werde, meldet die Nachrichtenagentur RIA unter Berufung auf Kamil Chafizow, den leitenden Forscher der staatlichen Verbraucherschutzbehörde. Dadurch könne die derzeit wachsende Zahl der täglichen Neuinfektionen in Russland noch steiler ansteigen. Letztlich könne die neue Variante sogar die Delta-Variante ersetzen, sagt Chafizow.

        1. MOSCOW TO CLOSE ALL SHOPS EXCEPT FOR GROCERIES AND PHARMACIES FROM OCT 28 DUE TO SURGE OF COVID-19 CASES
          Original (Englisch) übersetzt von
          MOSKAU SCHLIESST ALLE GESCHÄFTE MIT AUSNAHME VON LEBENSMITTELN UND APOTHEKEN AB 28. OKTOBER AUFGRUND DER ÜBERWACHUNG VON COVID-19-FÄLLEN

          1. Nun, Ihnen scheint es „Russophilen“ wurscht sein, dass Rusland momentan rekord an täglichen CoVid Toten ist, da Russen entweder gar nicht, oder mit gefälschtem Sputnik gespritzt wurden. Das gute Sputnik wird wahrscheinlich nach Ungarn verschoben. Billieg aber für russische Rentenkasse, ist vielleicht Plan.

    2. @F.H.: Vielleicht aus demselben Grund warum Putin einst im Nadelstreinanzug dem westlichen Hegemon den dienstbeflissenen Verwaltungsbeamten mimte?

      Lukoschenko bleibt standhaft und hat seine Minister wegen übergriffigen Kontrollen im Namen von Covid zurecht gewiesen: Man solle die Kranken heilen statt die Allgemeinheit zu terrorisieren (die ganze Szene auf russisch hier:
      https://invidious.snopyta.org/watch?v=FjcTI0JpnVc&t=56s )

      1. Übersetzte Kommentare unter diesem Video
        Ich danke Ihnen von ganzem Herzen für das belarussische Volk! ❤️ Gott segne Sie, meine Liebe!
        118
        ALIAKSANDR YASINSKI
        ALIAKSANDR YASINSKI
        vor 1 Tag
        Der Präsident ist ein GOODMAN. eine einfache und vernünftige Forderung. hören Sie auf mit der Hysterie und kümmern Sie sich um Ihre eigenen Angelegenheiten.
        99
        MAKSIM VASHILA SOHN DES ASIENNIKAU
        MAKSIM VASSILIOU SOHN DES ASIENNIKAU
        vor 1 Tag
        Da ich von der Krim komme, freue ich mich für Sie, Syabry!
        78
        Nadezda Iwanitsch
        Nadezda Iwanitsch
        vor 1 Tag
        BATSKA DANKE, SIE SIND DER EINZIGE ANGEMESSENE PRÄSIDENT DER WELT UND EIN MANN MIT EINEM GROSSEN BUCHSTABEN!!!!!! ICH DANKE IHNEN UND VERBEUGE MICH VOR IHNEN!!!!! GESUNDHEIT FÜR SIE UND IHRE FAMILIE 💕💕💕💕🙏🙏🙏🙏🙏🙏
        91
        Anna Obuhova
        Anna Obuhova
        vor 1 Tag
        Alexander Grigorjewitsch ist ein Präsident, Gott segne Sie.
        72
        Baikalsee Baikalsee
        Baikalsee Baikalsee
        vor 1 Tag
        ES GIBT KEINE GEWALT, NUR EINEN VERNÜNFTIGEN PRÄSIDENTEN AUF DER WELT, RESPEKT, ES LEBE ALEKSANDER GRIGORJEWITSCH,
        54
        andrey
        andrey
        vor 1 Tag
        Möge Gott uns alle segnen und mögen wir alle in Frieden leben.
        41
        Koko Kubo
        Koko Kubo
        vor 1 Tag
        A.LUKASHENKO – Präsident des BOGA! Spasibo !!!!
        112
        Andrej Gontschar
        Andrej Gontschar
        vor 1 Tag
        Goldene Rede!!!!!😀😀😀🇧🇾💪
        56
        S.Ti.M S.Ti.M
        S.Ti.M S.Ti.M
        vor 1 Tag.
        Wenn es nicht nur Worte sind, sondern er tatsächlich so denkt. Herzlichen Glückwunsch, Grigorjewitsch. Gut gemacht.
        44
        Aleksey Nikitin
        alexej nikitin
        vor 1 Tag
        Batska ist der Beste, Brüder Weißrussen, kümmert euch um ihn!
        42
        Shustriachok Nirechok
        Shustriachok Nirechok
        vor 1 Tag
        Gut gemacht, Alexander Grigorjewitsch, er hat die Situation sehr gut im Griff, wenn er mit der Exekutive kämpft. Ich danke Ihnen!
        79
        Zhanna Ogneva
        Zhanna Ogneva
        vor 1 Tag
        DANKE für diese richtigen Worte in einer so schwierigen Zeit! UNSER PRÄSIDENT 🔥.
        71
        Vitali Antonow
        Vitali Antonow
        vor 1 Tag
        Batya, überlass uns nicht diesen Koronasadisten.🇧🇾
        102
        Saure Zitrone
        Saure Zitrone.
        vor 1 Tag (bearbeitet)
        Batka gut gemacht! Halten Sie die Beamten an der kurzen Leine, sie haben Ihnen den 20. August gewissermaßen eingebrockt, genauer gesagt, sie haben das gemeine Volk zu diesem Höhepunkt, zu diesem Zustand, einem Zustand des Aufruhrs und der Revolution im Lande gebracht.
        87
        Anna Vanina
        Anna Vanina
        vor 1 Tag
        Hurra 🥳 etwas Vernunft danke 🙏🏻
        33
        die Mutter
        die Mutter
        vor 1 Tag
        Alexander Grigorjewitsch, MENSCH DANKE. Gott segne Sie.
        36
        Yachthafen K
        Yachthafen K
        vor 1 Tag
        Welchen anderen Präsidenten gibt es auf der Welt! Ihr habt Glück, ihr Weißrussen! Kümmere dich um dein Batka!
        78
        Dilruba
        Dilruba
        vor 1 Tag
        Danke, Alexander Grigorjewitsch!!! Sie halten Ihr Versprechen – Sie verraten Ihr Volk nicht!!! Vielleicht ist es an der Zeit, „die Kader zu füttern“, denn die Minister wissen nicht, auf wessen Tor sie spielen.
        64
        andrey
        andrey
        vor 1 Tag
        Grigorich, Gott segne dich und gebe dir noch viele Jahre zu leben.
        56
        Lana Clear
        Lana Clear
        vor 1 Tag
        Gott selbst hat uns diesen Präsidenten gegeben! ❤️👍💪🥰
        69
        Eugenie Schentschka
        Eugenie Schentschka
        vor 1 Tag
        Können wir Ihren Präsidenten zum Präsidenten der Welt machen? Ich beneide Sie. Wohnsitz im Staatsgebiet von Israel.
        30
        Helena Kluchinskaya
        Helena Klucinska.
        vor 1 Tag
        Vielen Dank, Alexander Grigorjewitsch!
        32
        Kim Baier
        Kim Baier
        vor 1 Tag
        Einmal mehr bin ich überzeugt, dass ich meinen Präsidenten am 9. August 2020 nicht umsonst gewählt habe! Danke, Alexander Grigorjewitsch 💪👏
        52
        ANTIZMAGAR
        ANTIZMAGAR
        vor 1 Tag.
        Die Stärke des Landes und stark erklärt.
        23
        Gennadi Otschkow
        Gennadi Otschkow
        vor 1 Tag
        Gut gemacht, ich wünschte, wir hätten einen Anführer wie ihn.
        34
        Stift 7
        Windrädchen 7
        vor 1 Tag (bearbeitet)
        Es besteht noch Hoffnung auf gesunden Menschenverstand in der Führung…..
        Der kluge Lukaschenko sagt es richtig: die Kranken behandeln, ein Heilmittel finden, wenn die Krankheit fortschreitet.
        Biologen sind Ihr Ausweg!!! Die Zeit hat uns alle gewählt!
        24
        Tina Racz
        Tina Racz
        vor 1 Tag
        Gott segne Sie, Batska, Sie werden die Hölle ertragen… das sollten alle Präsidenten denken.
        47
        August Mike
        August Mike
        vor 1 Tag (bearbeitet)
        KGB-Leute, denunziert WHO bezahlte Provokateure!!!👍👍👍
        73
        Victoria Eugenia
        Victoria Eugenia
        vor 1 Tag.
        Das stimmt, das Virus kommt vor der Wissenschaft)))) Und auf einmal sind wir alle Wissenschaftler)))
        53
        Veronika Kuksa
        Veronika kocht
        vor 1 Tag
        Mann und Präsident mit Großbuchstaben!!! Danke, dass Sie für unsere verfassungsmäßigen Rechte eintreten und diejenigen, die zurückgetreten sind, daran erinnern, Gott segne Sie, Geduld und Gesundheit, Grigorjewitsch!
        53
        Marijka Matwejewa
        Marijka Matwejewa
        vor 1 Tag
        Wie ich mit dem Präsidenten übereinstimme. Ich habe diese Maulkörbe satt. Gut gemacht, ich habe mit Vergnügen zugehört! Die Impfung ist nur freiwillig! Gesundheit für alle!
        156
        Kim Baier
        Kim Baier
        vor 1 Tag
        Ehrlich gesagt, ist der heutige Tag wie ein Feiertag, nachdem ich die Rede meines Präsidenten gehört habe. Sowohl meine Frau als auch ich sind den ganzen Tag in bester Laune! Gott segne Aleksandr Grigorjewitsch!
        49
        Ljudmila Swetlichnaja
        Ludmila Swetlichnaja
        vor 1 Tag
        Gut gemacht! Mächtig!
        67
        Julia Kurilowa
        Yulia Kurilova
        vor 1 Tag
        Bravo Batska Gott segne dich 🙏🙏🙏
        60
        sergei bekish
        sergei bekish
        vor 1 Tag
        Rygoravich Gut gemacht!!!!! Respekt und Achtung! Gut gemacht! Ich wünsche Ihnen gute Gesundheit. Und ich wünsche mir, dass die Minister zuhören und arbeiten, anstatt so zu tun, als ob sie es täten.
        22
        Überall Nebel.
        Überall ist eine Wolke zu sehen.
        vor 1 Tag

        1. Aber das sind doch nur (Belo-)Russen; deren Meinung ist doch völlig bedeutungslos. *totaahl wichtich* dagegen ist, was irgendeine werte-westliche Schwurbel-Nutte, die noch nie auch nur in der Nähe von Weissrussland war plappert.

          Präsident Lukaschenko ist ein rechtsradikaler Kommunist (kreisch) und nur deshalb Präsident, weil er höchstselbst die armen Weissrussen mit einer Kalaschnikow am Schädel brutal gezwungen hat, für ihn abzustimmen (leider gibt es keine Photo-Belege; die cia arbeitet noch an den Beweisen). Das ist amtlich, das weiss ich direkt von (wie heisst gleich nochmal die akut dämliche, undeutsche Tusnelda, die fürs Aussenministerium spricht?).

  14. Da werden sich die über 60 Jährigen aber sicher drüber freuen. Wie kommt dieses Drecksvieh von „Bürgermeister“ eigentlich darauf, alle ab einem bestimmten Alter in die Schachtel der Greisen zu packen. Bestimmt selber schon so ne blutleere Halbleiche. Hirntot scheint die Ratte allemal zu sein.

    Meine Eltern sind auch über 60 und fitter als die meisten heutigen Teenager. Meine Mutter hat schon angekündigt, jedem in die Fresse zu hauen der ihr mit dieser Scheisse kommt. Denke mal dass viele Moskauer mit Lebenserfahrung ähnlich über die Sache denken.

    Wann sind in Moskau eigentlich Bürgermeisterwahlen? Sieht für mich nach einem Plan aus, ein paar von den Primaballerinas der fünften Kolonne (die es sich auf ihren teilweise bis in die Jelzin Jahre zurückreichenden Posten gemütlich gemacht haben) aufs dünne Eis zu locken.

  15. https://www.rt.com/russia/537965-russia-announces-covid-holidays/
    englisch
    BREAKING: Russian President Vladimir Putin has backed plans to give workers across the country a week off, as the government proposes an 11pm curfew on hospitality in a bid to halt a sharp spike in the number of deaths from coronavirus.
    Original (Englisch) übersetzt von
    BREAKING: Der russische Präsident Wladimir Putin hat Pläne unterstützt, Arbeitern im ganzen Land eine Woche frei zu geben, da die Regierung eine Ausgangssperre für Gastfreundschaft um 23 Uhr vorschlägt, um einen starken Anstieg der Zahl der Todesfälle durch Coronavirus zu stoppen.

  16. Nach wie vor, wir sehen was uns Presse auftischen will, sei es auch RT.
    Jetzt zum ganzen Bild, sonst sind Geschehnisse nicht einzuordnen.

    1. Besuch nuland in Moskau. Gerade zu dem Termin erscheinen in der russischen Presse zwei Artikel von leitenden Politikern.

    Ein Artikel vom Ex-Projektleiter DVR/LVR Surkow, wo er perspektiven der Weltordnung in 100 Jahren betrachtet.

    2. Ein Artikel von Dmitri Medwedew, derzeit die 2. Person beim Sicherheitsrat. Dieser legt seinen höfflichen juristischen Ton beiseite und sagt: „selenskij und sein Regime sind pervers und kriminell. Das heißt, ihnen wird Legitimation seitens Russland abgezogen…Was sollen wir denn machen? Nichts! Einfach warten wann adäquate Politiker an die Macht kommen.“

    Nuland ist angekommen zu sondieren inwieweit Russland bereit ist im Konflikt zwischen usppa und China Füße still zu halten. Welche Zugeständnisse und Opfer sollen amis da bringen: Sanktionen abwenden, etwas noch versprechen usw…? Russen sagen: alle die Vorschläge interessieren uns nicht. Weder die ukraine, die Russland in dieser Form und mit dieser Bande gar nicht braucht noch ihre weitere Kekse, Worthülsen und Chimären.

    Zurück zur Aussage von Medwedew. Im Unterschied zu meisten Dorfbewohner, die denken, „Putin ist genug blöd, diese Ratte neben sich zu halten“, sagen die heimischen Kenner wie Solowjow und Ischtschenko: “ Medwedew ist Ritter der Apokalypse. Wenn er jemandem Legitimität abgezogen hat, ist es eine schwarze Marke…“ ( vgl. Georgien 2008 und viele inländische Sachen wie Reformierung der Armee).

    Ich übersetze: ab jetzt sind alle Bitten seitens Deutschland oder der eu bezüglich Verlängerung vom Gasvertrag über Gaslieferungen durch die Ukraine nach 2024 mit diesem Regime ade. Haben Merkel und Biden ein Abkommen diesbezüglich abgeschlossen ? Schön! Versuch mal bitte ein Igel mit dem bloßen Po zu schrecken.

    Nun zur Schließung der NATO Missionen. Wie wir sehen, amis schmieden eine Alliance gegen China in Pazifik, mit briten und australier. Inder, Vietnamesen, Philippiner sind nicht so blöd, in das Spiel einzusteigen. Die übrigen NATO Länder sind für ferne Operationen auf See zu schwach und unbedeutend. Das macht NATO obsolet, Geldsäcke magerer und löst hysterische Reaktionen der Brüsseler aus.

    Da verhält sich NATO wie die ukraine, die hat Syndrom der fehlenden Aufmerksamkeit seitens Herren.
    Nur so erklärt man Demarche mit Ausweisung der Diplomaten.
    Russland seinerseits zeigt, dass Kommunikation mit Brüssel nicht mehr wichtig ist, da die Äkkschn im Südchinesischen Meer läuft.
    Lawrow gibt tatkräftig wissen, alle Plapperbuden bis auf UNO (EuGH, PACE usw.) werden ab nun von Russland bestraft und ignoriert.

    Was in höfflichen Halbtönen aufgezeichnet wurde ( z.B. wenn Merkel etwas von RF brauchte, flog sie nach Sotchi) wird schattenfrei dargestellt.

    Putin im Wortlaut: „Oft passiert, dass ich nach den Vorschlägen von Lawrow bei ihm (schmunzelt) frage “ Sergej Wiktorowitsch, welches Ministerium leiten Sie denn? Aussen oder Militär?!“

    ***
    @ Zone
    „…Die Todeszahlen sehen im internationalen Vergleich recht gut aus…“

    Ich sehe da ganz andere Entwicklung. Leider.
    Impfquote in DE? Bei 80%. In Russland ? Bei 30%.

    Ergebnis: In DE sterben täglich im Schnitt bis 100 Menschen auf 80 Mio., in Russland ca 1.000 auf 140 Mio.
    Russen sagen: „Wir verlieren täglich eine Regiment“.

    Viele verstehen, ohne Impfung geht nicht. Dass ukrainer in der Antiimpfung Kampf sechs Bataillone der Infokrieger einsetzen und Fakes in den russischen sozialen Netzwerken unbestraft verbreiten,
    dass genug Idioten sind, die diese kopflos weiterleiten, bringt seine Früchte.

    Das ‚lustige‘ dabei ist, dass sowie in Russland als auch in der Ukraine in gleichen Massen Misstrauen zur Impfung herrscht. Das bestätigt die Aussage von Putin, dass
    Russen, Ukrainer und Weißrussen eigentlich ein Volk sind.

    1. Impfquote in DE? Bei 80%. In Russland ? Bei 30%.

      Ergebnis: In DE sterben täglich im Schnitt bis 100 Menschen auf 80 Mio., in Russland ca 1.000 auf 140 Mio.

      Ich will nicht unhöflich sein, aber: wieviele in diesem Land täglich sterben, wissen wir nicht; es sind nur offizielle Zahlen bekannt und es ist bekannt und belegt, dass diese Zahlen weitgehend frei erfunden sind.
      Und *wer* sagt, dass in Russland täglich tausend Menschen *an covid* sterben?

      Ich weise darauf hin, dass die Sterberate *vor covid* in Russland bei 13,4 und in deutschland bei 12,1 pro 1000 Einwohnern lag, d.h. es sterben *ohne covid* ca. 2 Mio Russen pro Jahr, was ca. 5300 Tote täglich (im Durchschnitt) entspricht.
      WENN die Angaben zu „1000 covid Tote pro Tag“ für Russland stimmen – was ich stark bezweifle – und *wenn* man gerne in drastischen Bildern spricht, dann müsste es also heissen „Wir verlieren täglich 1 Regiment *mehr als vor covid*“ („als wir noch „nur“ über 5 Regimenter am Tag verloren“).

      1. @Russophilus,

        die Frage ist in der Tat ob die Russen *mehr* verlieren.

        Von den Zahlen sieht es kumulativ jedenfalls nicht gut aus: Erkrankungen: 7.861.681, Gestorben: 219.329, Todesrate: knapp 2,8%!

        http://kaliningrad-domizil.ru/portal/material/analytische-kommentare/eu-und-russland-verhandeln-zur-reisefreiheit-fr-anti-covid-dissidenten/

        Zahlen von einer Pro-Russischen Seite (fast möchte man sagen patriotischen Seite – da geht selbst mir als altem Preußen – und Ziehkind des Westens der Hut hoch), unserem guten Bekannten Uwe Niemeier (erste Grafik oder stopcoronavirus.rf/information – hab hier keine kyrillische Tastatur).

        Also entweder ist die Zahl 7.861.681 der Erkrankten viel zu niedrig angesetzt, die Toten werden schon stimmen – oder unser lieber Herr Klinkenberg behält diesmal (leider) Recht und das Coronavirus zeigt bei Russen eine zerstörerische Wirkung als bei Amis/Europäern.

        Was ich mir eigentlich so gar nicht vorstellen kann. Denn das hieße: Die usppa „Wissenschaftler“ hätten die biologische Kriegsführung neu erfunden.

        Ich denke die können froh sein wenn sie sich die Schuhe zugebunden bekommen – aber wer weiß, vielleicht ist das Pentagon auf medizinischem Gebiet ja auch „einsame Spitze“?

        1. Hui, da ist es doch erstaunlich, dass es überhaupt noch Russen gibt! Immerhin lese ich seit wohl 500 Tagen erschreckliche Zahlen aus Russland.

          Un ja, natürlich will Russland werte-westliche Hympfungen, Hympf-Nachweise, usw anerkennen, weil die Russen ja bekanntermaßen dumm und ahnungslos sind und zudem auch nichts, aber auch gar nichts aus Weissrussland mitbekommen. Hach, alleine während ich das hier tippe, sind bestimmt 45.000 Russen an covid verstorben …

          Und Putin, dieser Teufel, hat sich unlängst noch gegen Zwangs-Hympfungen ausgesprochen!

  17. Ergebnis: In DE sterben täglich im Schnitt bis 100 Menschen auf 80 Mio., in Russland ca 1.000 auf 140 Mio.???

    hier fehlt zumindest eine Null und noch einiges bei DE. soll das als Witz gemeint sein?

    1. Nur noch eine kurze Anmerkung zu den vorgesehenen Ausgangsbeschränkungen für über 60-jährige in Moskau: Gerade den alten Leuten das ohnehin in der kalten Jahreszeit spärliche Sonnenlicht vorzuenthalten, ist einer der sichersten Wege eine ohnehin schon schwache Immunabwehr (gegenüber den unter 60-jährigen) noch weiter zu schwächen und damit die generelle Sterberate künstlich in die Höhe zu treiben. (über die Kausalkette: Sonnenlicht=>VitaminD-Synthese in der Haut=>jahreszeitlich bedingte Kurve der Sterbefälle). Dieser infektionsverstärkende Effekt übersteigt im Falle von Covid19 mit Sicherheit den Quarantäneeffekt „zur Vermeidung von Infektionen“ um einige Größenordnungen. Frage: Steckt da Unwissenheit oder Bösartigkeit dahinter?

  18. Es brodelt in den (noch) Vereinigten Staaten

    Newman, der das populäre Buch „Deep State: The Invisible Government Behind the Scenes“ (Die unsichtbare Regierung hinter den Kulissen), erklärt: „Jeder weiß, dass die Presse lügt…“
    “ Niemand glaubt der Presse mehr. ‚Let’s go Brandon.‘ Jeder weiß, dass das völlig absurd ist. Es geht nicht mehr darum, die Leute dazu zu bringen, diese Absurditäten zu glauben. Es geht jetzt darum, die Leute zu demoralisieren und uns wirklich zum Schweigen zu bringen. Das ist es, was das FBI und das Justizministerium tun, wenn Eltern sich darüber beschweren, dass ihren Kindern Hass beigebracht wird, und das ist es, was mit der Propaganda geschieht…
    Sie wollen uns zum Schweigen bringen. Sie wollen uns einschüchtern. Sie wollen uns einschüchtern, und sie wollen uns terrorisieren, damit wir ruhig bleiben…
    AG Garland sagte, dass all diese Eltern die Schulbehörden einschüchtern und belästigen. Was könnte einschüchternder sein, als eine der mächtigsten Strafverfolgungsbehörden der Welt auf Eltern loszulassen, die ihre Besorgnis zum Ausdruck bringen? Ich kann mir nichts vorstellen, was noch einschüchternder wäre als das. Die Ironie ist unübertroffen, aber das Ziel ist es, die Leute zum Schweigen zu bringen, damit sie sich unterwerfen.“

    Newman sagt, dass die Drohungen und Schikanen nach hinten losgehen und nicht im Geringsten funktionieren. Es gibt aber auch eine gute Nachricht, wie Newman erklärt,

    „Sie schicken diese Leute los, um uns zu demoralisieren, uns Angst zu machen und uns glauben zu lassen, dass alles vorbei ist. Haltet einfach den Kopf unten und fügt euch, aber es funktioniert nicht.

    Es funktioniert absolut nicht.

    Wir erleben ein Erwachen in diesem Land… Es findet ein Erwachen statt, das in der modernen Geschichte dieses Landes beispiellos ist. Das ist eine gute Nachricht, aber wir befinden uns jetzt in einem Wettlauf mit der Zeit. Sie versuchen, die Versorgungskette zusammenbrechen zu lassen und alles zu implodieren, bevor genug Menschen aufwachen und etwas dagegen unternehmen.“

    Newman weist darauf hin, dass der „Deep State“ seit 2016 das Narrativ verloren hat – und zwar schwer. Newman erklärt,

    „Die gesamte Propagandamaschine hat die Amerikaner ununterbrochen mit Anti-Trump-Propaganda bombardiert, und die Amerikaner sind zu den Wahlen gegangen. Selbst bei all dem Wahlbetrug im Jahr 2016 gewann Trump immer noch mit einem Erdrutschsieg im Electoral College. Das zeigt, wie sehr sie die Kontrolle über die Geschichte verloren haben.

    Sie dachten, wenn sie uns aus dem Verkehr ziehen und ihre Algorithmen manipulieren, sollten die Menschen nicht auf unsere Informationen stoßen. Das ist fehlgeschlagen, und deshalb mussten sie Sie sperren. Aus diesem Grund mussten sie Tausende von Top-Inhaltserstellern verbieten, die für sie riesige Geldsummen verdienten.

    Sie haben die totale Kontrolle über das Narrativ verloren, und ihnen bleibt nur noch die Frage, was sie in die Luft jagen können und was sie tun können, um uns Angst zu machen. Was können sie tun, um uns glauben zu machen, dass wir ganz allein sind, und genau das sehen wir gerade, und es ist kristallklar. Ich denke, jeder sollte das jetzt erkennen können.“

    Abschließend weist Newman darauf hin, wie schwach der Tiefe Staat wirklich ist und sagt: „Ihr gesamtes Narrativ basiert auf Lügen, Täuschung, Tricks und Intrigen…

    “ Wenn man es genau betrachtet, fällt alles in sich zusammen. Es ist wahr mit den Klumpenschüssen. Es stimmt mit den Mandaten. Es stimmt mit den Schulen. Es ist wahr mit den Gerichten, und es ist wahr mit allem, was sie tun. Sie müssen sich auf Lügen verlassen. Die Bibel sagt, der Teufel ist der Vater der Lüge.

    (Übersetzt mit deepl.com)

    Originaltext:
    https://www.zerohedge.com/geopolitical/newman-deep-state-cannot-stop-unprecedented-awakening

    1. Eine schöne Vision ist das mit den vielen „erwachenden Amerikanern“ zwar schon und ich würde nicht einmal in Abrede stellen, dass ein großer Teil der usppa-Bevölkerung tatsächlich erkennt, wie korrupt ihre Institutionen sind. Wer weiß, vielleicht findet ja sogar eine gewisse Solidarisierung um das eine oder andere Teilziel herum statt. Was ich mir aber beim besten Willen nicht vorstellen kann ist, dass sich ausgerechnet die Amerikaner freiwillig von ihrem rücksichtlosen Individual-Bereicherungssystem verabschieden werden. Das „individuelle Streben nach Glück“ oder besser die Gier nach immer noch mehr Wohlstand AUF KOSTEN ANDERER ist schließlich das Grundkonzept dieser Nation und wird praktisch mit der Muttermilch verabreicht. Und deswegen gibt es für die auch mittelfristig keine Rettung mehr, egal wie anständig die dort auch strampeln mögen und egal wie viel die dort „erkennen“. Der Weg zu einem gedeihlichen *WIR* stünde ihnen zwar jederzeit offen, sie werden ihn jedoch nicht so bald beschreiten. Die Gehirnwäsche ist einfach bislang noch zu stark. Es muss dort wahrscheinlich erst noch sehr viel mehr kaputt gehen, damit der Ausweg über das *WIR* alternativlos wird.

      1. Da bin ich mir nicht so sicher, werter Menschenfreund.

        Den selber denkenden Amerikanern dürfte jetzt schon schwanen, dass beim rigorosen Streben nach Glück, gern auch auf Kosten anderer, die überwiegende Mehrheit von ihnen genau in dieser Gruppe landet: bei den anderen, auf deren Kosten jemand sein Glück gemacht hat.

        Wenn man allein mal den heutigen Ist-Stand betrachtet, wo im angeblichen Land der unbegrenzten Möglichkeiten, zä läänd off zä frieh ännd zä bräif, GOD’s OWN COUNTRY (stimmt schon, wenn man davon ausgeht, dass GOD der Mammon ist), blablabla etc pp, wo heute locker mal 80% der Population auf dritte Welt Niveau leben, 20% auf Lebensmittelmarken angewiesen sind, es mehrere Zehntausend Zeltstädte gibt, in denen die Obdachlosen seit der Subprime-Krise hausen, während ihre weggepfändeten Häuser leer stehend, ungenutzt und ungepflegt einfach nur vergammeln oder abgerissen werden. Die Aufzählung des Corona-Schwachsinns spar ich mir.

        Und das ist das gleiche Land, was den Welt-Hegemon mimen und sich jetzt mit China anlegen will. Ich glaub der Groschen fällt bald.

        Und ein WIR-Gefühl haben die Amis trotzdem, es wurde bisher halt immer nur dann eingesetzt, wenn vor der Flagge stramm stehen sollte oder man Stimmung gegen andere Länder machen musste.

        Das wäre die Ironie der ganzen US-Ideologie, wenn die Bürger das eingeimpfte WIR plötzlich als ein „WIR“ gegen die „Parasiten da oben, die unsere Kinder töten wollen“ begreifen.

        Und in USA werden ja gerade zwei verschiedene Realitäten gelebt, eine mit tödlichster Pandemie und Lockdown & Shit, und eine ohne den ganzen Covid-Terror (Rep-Staaten). Und dort sehen die Leute ja auch wie hirnrissig und boshaft das Ganze ist. Das wird sich schon rumsprechen…

        Hierzulande hat man diesen Kontrast ja leider nicht. Vielleicht ändert sich in Bayern was, wenn jetzt im Volksbegehren Imperator Södolf I. und die CSU entmachtet werden sollten. Ich bin aber nur sehr verhalten optimistisch.

        Ich denke aber, es lohnt sich, schon mal den Puffmais vorzubereiten, das wird alles noch sehr spannend… hüben wie drüben.

  19. Laut offiziellen Angaben des statistischen Bundesamtes Stand 2019 starben in DE knapp 900.000 Menschen pro Jahr, macht rund 2500 pro Tag. (vor dem Pandemie-Fake). Kein Mensch hat sich darum geschert, keine Maßnahme wurde ergriffen. Warum auch? Ist halt der Gang der Dinge, Menschen werden nun mal krank und sterben.
    Daher sind alle aktuellen Zahlen an diesen Zahlen zu messen. Tut man das, spielen alle frei herbeigeschriebenen Zahlen zu Sars-CoV2 Toten keine Rolle – nur zeigen sie die Interessen und Absichten der Originatoren.
    Aus vertraulichen Quellen (Ärzte, Krankenpflegepersonal) im vier-Augen-gesprächen weiß ich, daß ein enormer Druck ausgeübt wird, die „richtigen “ Zahlen weiterzugeben. Beispiel:
    Bis 14 Tage nach Zweitimpfung gilt man intern als „ungeimpft“. Spontane Todesfälle durch den Giftstoff werden so zu „Toten, die ungeimpft waren“ .
    Wenn Geimpfte versterben, dann nur am Virus! Niemals darf die Impfung selbst als Ursache angegeben werden. Das erklärt die Zahlen der „Impfdurchbrüche“.
    Daher sind „Zahlen“ – gleich welcher Art – im Zusammenhang mit Sars-CoV2 in der Regel erfunden und sollten ignoriert werden.
    Nach einer Drucksache der Bundesregierung („Impfkampagne“) vom 16.09.2021 sind offiziell 3,12 Milliarden Menschen weltweit mindestens einmal geimpft, was ungefähr 4,5 Milliarden Impfdosen entspricht. ( aus der Impfquote 65/85% geschätzt). Bei 100 $ pro Dosis sind das 450 Milliarden US-$ zusätzlicher Umsatz für die Pharmaindustrie.
    Dafür kann man sich vieles kaufen, sogar ganze Regierungen…
    Und diese Geldquelle soll am Laufen gehalten werden, ganz klar.
    Andererseits sehen die Ziele der EU-Eliten eher vor, über die kübnstlich herbeigeführte Mangelwirtschaft und dem fiktiven „Klimanotstand“ die gewünschte Wirkung der Deindustrialisierung, Entdeutschung und Reduktion der weißen Bevölkerungen zu bewirken.
    Da schließt sich der Kreis, „Deutsches“ als gefährliche Konkurrenz zum angloamerikanischen Brabbelniveau zu beseitigen. Sei es in Sprache, Denk- und Lebensweise, sei es der bürgerliche Wohlstand.
    Das macht die widersprüchlichen Handlungsweisen erklärlich – unterschiedliche Interessen und Fahrpläne.

    Doof nur, daß sich durch die zersetzenden Handlungen (gleich, welcher Art und von wem) die westlichen Gesellschaften zerlegen, aber nicht die der Gegner der new WORLD order.
    „World“? Nicht wirklich.
    Und das wird bald zu einem Problem für die Kabale werden.

    1. Sie Teufel! Ich weise darauf hin dass „sponsored by pfizer“ quer durch Sendungen der „liberalen“ Massen-Medien *REINER ZUFALL* ist! Die pharma-Giftmischer groß-konzerne sind einfach nur sehr freundlich und hilfsbereit.

      Hinweis: Dies wurde mit einer bereits abgefaulten Hand aus dem Grab getippt.

  20. @ Russophilus & josef brand

    Unabhängig von Datenerfassung für Sterberaten auf den beiden Seiten, da wir überhaupt keine Methode zum Überprüfen haben und jede Obduktion nicht verfolgen können…

    Die leitenden Virusologen und Chefärzte aus Russland sagen im Einklang Folgendes: „Auf den Intensivstationen befinden sich derzeit fast keine geimpfte Personen, es sein denn einige haben sich Impfzerifikate auf dem illegalen Wege gekauft und jetzt – am Beatmungsgerät – es oft öffentlich bereuen.“

    Wir können den Statistikern und Staatsbeamten (d.h. Chefärzten) glauben oder nicht, es ist alles nicht zu prüfen. Ich sehe in den Fernsehberichten, dass in einigen Regionen die von Schojgu errichteten speziellen COVID-Krankenhäuse und die vorhandenen ‚zivile‘ Einrichtungen bereits zu überfüllen drohen.
    Wir können an Alles glauben oder auch nicht – es ist eben die Glaubensfrage,
    pervers wäre m.E. zu glauben, der Bürgermeister von Moskau oder die Regierung oder auch Putin selbst absichtlich seinem Volk diese Folter/Lockdowns hinzufügen (wollen). Geschweige von Gefährdung für den aktuellen Wirtschaftsaufstieg und der angefangenen Programm Besiedlung von Sibirien.

    Eine Woche Zwangsferien / Lockdown grundlos einzuführen und vom Staat die Lohnkosten übernehmen zu lassen ist zwar großzügig, passt aber zum heutigen Pragmatismus von Russen nicht.

    Da kann mich keiner Spinner(Entschuldigung!) überzeugen.

    1. Pardon, aber wenn jemand Präsident Putin und den Bürgermeister von Moskau (es fehlt nur noch Sobtschaks Tochter …) in einem Satz zusammen erwähnt, dann erreicht mich das als nicht überzeugend.

      Im übrigen: Zahlen, insbesondere Statistiken können aus unterschiedlichen Gründen verbogen werden. Ich bemerkte schon vor langem, dass die russischen Kreml-nahen medien, ganz besonders die nach aussen gerichteten, geradezu ennervierend fast tagtäglich hohe covid Fall- und Todeszahlen anführen. Zum von mir vermuteten Grund habe ich mich bereits geäussert, kurz: Man hat sich wohl entschieden, das Spielchen zumindest formal mitzuspielen.

      Nebenbei bemerkt gab es nun einige Monate lang eine weitgehende Pause – und justamente jetzt, wenn die amis wieder aktiv Stinkbomben werfen, gehen die „oh je, *so viele* Russen haben covid!!!“ Jammer-Meldungen wieder los. Seltsam.

      Aber vielleicht irre ich mich ja auch und die russischen Entwickler von Impfstoffen sind unfähig, die Prüfer ebenso und die Behörden, bis hinauf zum Kreml, ebenso und verlogen dazu … denn nur so wäre die angebliche Hilflosigkeit, die toootahl überfüllten Krankenhaus-Betten – inkl. eigens eingerichteter covid Hospitäler – und das panische Getrommel erklärbar.
      Man verzeihe mir, wenn ich das nicht glaube.

      1. Hallo @Ixus @Russophilus

        hab gestern mit einem bekannten aus Velikij Novgorod telefoniert. Seine Eltern, wohnen in einem Dorf abseits von Novgorod, beide geimpft 65 Jahre Alt wurden vor einer Woche ins Krankenhaus gefahren, sie wegen Erkältung er 2 Tage später wegen Kreislauf Probleme.
        Beide positiv auf corona getestet, nach 3 Tage beide Positiv.

        Sie wieder gesund er, hat sich herausgestellt leidet unter Zucker liegt zu Beobachtung derzeit noch im Krankenhaus.
        Im Prinzip nichts anderes als hier bei uns, nur das die Ärzte drüben den Kindern der Eltern die Wahrheit erzählt haben

    2. @Ixus

      Dabei wäre alles sehr, sehr einfach:
      1. Pro Zeiteinheit an ‚Covid‘ verstorben Gemeldete
      2. Pro selbiger Zeiteinheit Total Verstorbene
      3. Vergleich obiger Totaler Zahl nach relativer Stärke der Altersklassen korrigiert gegen jene der letzten fünf Jahre.

      Daneben wäre dann nur noch die Zahl tatsächlich Erkrankter zu verfolgen um eine Überlastung der Kapazitäten rechtzeitig zu sehen.

      Im Falle Deutschlands hat das ja ein professioneller Statistiker für das ganze Jahr 2021 getan und siehe da, da war nix, nicht die Bohne !
      Somit sind ALLE angefallenen Kosten direkt der Regierung anzulasten, was genügen sollte sie lebenslänglich in irgend einer Mine die Schuld abarbeiten zu lassen. Ach ja Verbrechen gegen die Menschheit verjähren nicht, DAS haben wir doch gelernt oder ?

      1. Lieber @HDan
        könnten Sie da einen Link raushauen bzgl. des professionellen Statistikers?
        Ich denke, die WOLLEN gar nicht unterscheiden zwischen „an“ und „mit“ Covid gestorben, aber ich kanns nicht beweisen.
        Schöne Grüße

      2. @ HDan

        Was die russischen Statistiken angehet, haben wir zwei Aspekte als Ergänzung zu Ihrem absolut adäquaten Vorschlag.

        1) Zumal gehen Russen noch tiefer und versuchen auch zu schätzen um wie viele Menschen mehr von Lockdown durch die mangelnde Bewegung und Herz+Kreislaufkrankheiten gestorben sind ( zur Frage Übersterblichkeit 2020)

        2) da die örtlichen, relativ unabhängigen Behörden – bei 85 Föderalobjekten – COVID Statistiken manchmal relativ schlampig bzw. lässig und nicht termingerecht an die Zentrale leiten, ist schwer von den eindeutigen Werten zu sprechen.
        Die Grossordnung mag übrigens stimmen, keiner möchte gezielt jemandem Augen einseifen, das wäre Sebstbetrug schlechthin. Ob einzelne Gouverneure Statistiken stark verbiegen (lassen) ist mir schwer zu beurteilen.

        Ich kann Ihnen nun eine nette Geschichte erzählen. Am Anfang der Pandemie ließ der Gouvernuer vom Region Pensa mit Masken, Sprays, Gerätschaften usw von einem bekannten Oligarchen und dazu verehrten / traditionellen Investor der Region – und nur von ihm – beliefern. Zu leckeren Preisen.
        Die Sache ist ausgeflogen, die beiden landeten in Knast, obwohl der Oligarch sehr mächtige prominente Verwandschaft hatte.
        So sieht es aus mit korruptem Russland.
        Ähm, wie war es mit dem Lebensgefährten von spahn und Prämien von seinen 39 Maskenlieferanten?

    3. @ Ixus

      Ich bin ein wenig kritischer.

      Würde es ihnen (Politikern) um die Menschen/Gesellschaft gehen, würde es um: Intensivbettüberlastung, viele, viele Infizierte und einige Tote gehen, hätten sie z.B. in Europa erst vor drei Jahren aufschreien müssen (ich weiß nicht, ob die Grippewelle (erst!) vor drei Jahren auch in Russland zugeschlagen hat … aber, Grippewellen wird es wohl auch in Russland gegeben haben … wann auch immer). Wie gesagt, wenn es ihnen um die Gesellschaft ginge.

      Was haben sie bei Corona getan? Sie haben die Kosten-Nutzen-Rechnung, nach der sie Jahrzehnte konsequent verfahren sind, einfach auf den Kopf gestellt! Noch einmal: bei jeder Grippewelle waren viele Intensivbetten ausgelastet … viele Infizierte liefen herum … und eine nicht ganz unbedeutende Zahl starb jeden Winter.

      Hier stellt sich die Frage: Warum? Warum auf einmal?

      Die Grippetoten haben sie, wie auch die Gesellschaft als ganzes, bisher einen feuchten Dreck gekümmert … heute sind sie alle: Kümmerer vor dem Herrn.

      Warum also haben sie bei Grippewellen einfach weggesehen, während sie bei Corona offenbar über reagieren? Das passt nicht zusammen (da bin ich noch gar nicht beim Thema angekommen: Wo waren eigentlich Ärzte und Gesundheitsbehörden all die Jahrzehnte?)

      Die Motive dürften, wie @ Russophilus es andeutet, unterschiedlich sein. Im wertewesten, als Block, auf jeden Fall: einheitlich.

      Das ist mein kritischer Ansatz beim Betrachten des Theaters um Corona.

      Ob sie nun „die Menschheit, oder Teile davon, durch die Spritze töten wollen“, sei einmal dahingestellt. Es bleibt abzuwarten … auf jeden Fall haben sie einmal, auch in Russland, nicht normal reagiert: entweder heute oder gestern.

      1. Man könnte nun meinen/behaupten: „Corona ist doch viel gefährlicher, als die Grippe.“ Gut, gehen wir davon aus (Infizierte und Tote sind nicht gleich Infizierten und Toten …).

        Bleibt immer noch die Frage im Raum: Waren nun die Krankenhäuser bei Grippewellen überlastet oder nicht? Falls, ja: Warum hat man über Jahrzehnte darauf nicht reagiert? Wo war das Gesundheitswesen? Wo waren Streiks des Personals, div. Virenexperten oder ähnliches?

        Nirgends. Wegen der Kosten-Nutzen-Rechnung, die die Politik vorgab … genauso, wie sie heute vorgibt, dass jeder Krankenhausangestellte offenbar unmenschliches leistet, während er bei dutzenden Grippewellen davor seine verdammte Pflicht tat.

  21. Chefredakteurin von Sputnjik-Srbija; Ljubinka Milincic

    Es passt nicht, wenn es nichts gibt. Es passt nicht, wenn es was gibt. So könnte man das Chaos, welches weltweit um die Energiepreise entstanden ist, beschreiben. Amiland hat sowohl ausreichend Gas wie Erdöl. Sie verkaufen es sogar an die Chinesen. Gleichzeitig drängen sie die OPEC, mit höherer Produktion die Preise zu stürzen. Damit „die Leute“ im kommenden Winter nicht frieren …

    Europa hat Gas. Jedoch hat dieses Gas einen Fehler; es ist russisch. Niemand darf es kaufen, trotz regulärer Preise. Dank eindringlicher Indoktrination seitens amiland sind die eu-ropäer überzeugt, es sei besser, einen russischen Winter zu haben, als russisches Gas.

    Wir werden sehen, was jene darüber denken, die Fabriken zusperren und Leute entlassen müssen. Jene, die Nordstrom-2 finanzierten. Denen ein „Papier“ (= Dokument) fehlt … und jemand, der tapfer genug ist, den Hahn aufzudrehen.

    Mit nackten Füßen gegen Putin

    Die amis haben die attraktive CNBC-Reporterin Hadley Gamble zum Putin-Interview geschickt. Ihre nackten Arme und Beine – gepaart mit Minikleid – haben Aufmerksamkeit erregt. Für die Umstände, ein durchaus unangebrachter Dresscode.

    Der Journalist Dmitry Kisseljov hat sich dem Thema angenommen: „Was sich im Vorfeld, den letzten zwei Jahren, des Putin-Interviews und während selbigem abgespielt hat, glich eher einer Misswahl, als allem anderen.

    Nach Gambles Instagram-Profil zu urteilen, hat sie doch einige Kilogramm abnehmen müssen, um in das enge, schwarze Kleid zu passen. Im wahrsten Sinn des Wortes: KLEIN. Sodass in erster Linie ihre überkreuzten Beine zu sehen waren.

    Wie viel an Aufmerksamkeit in die Details gesteckt wurde, zeigt die Auswahl der Schuhe: 12 cm Stöckelschuhe, in Hautfarbe gehalten. Die Schuhe verlängerten Beine und sind, lt. ihrem Kreator, für das Tragen im splitternackten Zustand gedacht; im konkreten Fall: „nur“ der nackten Beine. Eine weiteres Detail war ihre mächtige Löwenmähne, die sie häufig zurechtrückte bzw. zurückwarf. Daneben hat sie häufig gezwinkert bzw. ihre Lippen geleckt.“

    Kisseljov bewertete den Auftritt (Anmk: KÖRPERSPRACHE!) als: „erfolgreich bis berechnend“. Gamble hat ihre Beine zwar von sich gestreckt; dabei allerdings nie übertrieben. Generell hätte sich die ami-Journalisten tapfer gehalten. Als sexuelles Objekt auf ganzer Länge gepunktet.

    Putin über Gamble in einem Satz: „Eine schöne und sympathische Frau, die allerdings nicht hört, was ich sage.“

    Milincic: Es könnte durchaus sein, dass die amis mit Gamble Putin „ein wenig vom Weg“ abbringen wollten. Putin in Verlegenheit bringen … was natürlich nicht klappen konnte.

    Was war das tatsächliche Ziel?

    Gamble ist nicht gekommen, um zu hören, was Putin zu sagen hat. Sondern zu sagen, was sie zu sagen hat. Daher kommt auf ihre Frage nach den Problemen um Gas in Europa und einer wirklich umfangreichen Antwort Putins, erneut dieselbe Frage: „Wie wollen Sie BEWEISEN, dass sie ein seriöser Geschäftspartner Europas sein können?“ Darauf hat Putin geantwortet, wie er geantwortet hat (Anmk: SIE hören mir nicht zu!“). Worauf Gamble erwiderte: „Ich habe Sie gehört, Herr Präsident.“

    EBEN! Gamble ist eben nicht gekommen, um zuzuhören. Sie ist gekommen, um anzuklagen. Sie ist als Staatsanwalt gekommen: „BEWEISEN Sie!“

    Im Grunde verlief das Gespräch so wie immer. Wobei Putin, so wie immer, nicht müde wurde, alle Fragen geduldig zu beantworten.

    Nuland beim Arbeitsgespräch in Moskau ganz in rot

    Sie meinte, mit rot ihre Verbundenheit zu Russland zu zeigen. Allerdings wird die Farbe in der Diplomatie nicht unbedingt in dem Kontext interpretiert …

    Wenn Deutschland und Russland gemeinsam an Nordstrom-2 bauen, wird dies als Druck Russlands auf Deutschland, Gas abzunehmen, interpretiert. Wenn amiland Russland Gas und Erdöl abnimmt, daneben heuer, neben all den Sanktionen, einen Umsatz von 20 Mrd. tätigen wird, dann wird darüber geschwiegen. Das ist nicht verwunderlich. Denn amiland kann mit Russland (Handels-)Krieg führen; kann auch mit China (Handels-)Krieg führen. Aber, mit Russland und China gleichzeitig … das geht nicht. Das scheint sich sogar bis in die vsa herumgesprochen zu haben.

    Daher traf auch, eher unerwartet, die vielgehasste Nuland in Moskau ein. Russland hat sie als eine der Hauptakteure um den Maidan in Erinnerung. Während sie den eu-ropäern mit vulgären Kraftausdrücken (Europäer haben in Europa nichts verloren …) im Gedächtnis blieb.

    Damit es zum Treffen überhaupt kommen konnte, haben beide Seiten „guten Willen“ zeigen müssen. Ein paar (Anmk: mickrige) Sanktionen wurden beiderseits aufgehoben. Wobei der „gute Wille“ eher klein war. Würde man in solchen Schritten weiter aufheben, bräuchte es ein Jahrhundert, um alle Sanktionen wegzubringen. Letztlich waren beide Seiten mit den Gesprächen zufrieden: „Wir haben im direkten Gespräch kommuniziert. Es wurden alle Probleme, die die Welt sorgen (vom Iran über Afghanistan bis Ukraine), besprochen.“

    Unmittelbar danach besuchte Aleksey Overchuk die vsa. Dieses Treffen, obwohl weit produktiver, wurde medial unterdrückt. Vor allem die Zusammenkunft von Overchuk mit ami-Geschäftsleuten, die … man höre und staune … an Geschäften mit Russland interessiert sind.

    Alles in allem verschwinden die sicherheitspolitischen Grenzen aus Europa und wandern immer deutlicher Richtung China. Daher muss Russland, wenn es schon nicht besiegt werden kann, was mittlerweile wohl allen klar ist, pazifiziert werden.

    Scheinheiligkeit und Niedertracht der amis scheinen grenzenlos zu sein. Während sie eu-ropa verbieten mit Russland zu handeln, stieg ihr eigener Warenaustausch in den ersten 6 Monaten des heurigen Jahres um 40%; bis zum Ende des Jahres sollten es fast 20 Mrd. werden. Was wäre erst, wenn es keine Sanktionen gäbe????

    Jetzt ging Nuland nach Moskau .. dann kam Overchuk nach amiland. Wird sich in den Beziehungen wesentliches ändern? NEIN! Es wird sich nichts ändern. Amiland begreift allmälich, dass Russland nicht ihr Hauptfeind ist. Allerdings wird es Russland auch niemals als Freund ansehen.

    Amiland würde Russland gerne als Feind Chinas sehen. Das wird nicht funktionieren. Amiland will Russland definieren. Was genau? Worin man sich einig ist und worin nicht. Was große Probleme und was kleinere Probleme, die warten bzw. eingefroren werden können, sind. Amiland braucht einen vorhersehbaren Gegner. Keinen Gegner, der sie im zukünftigen Kampf gegen China auf irgendeinem Feld überraschen könnte.

    Auf jeden Fall wird der Kampf amiland-China im (in den) nächsten Jahrzehnt(en) geführt werden. Es ist nicht davon auszugehen, dass sich amiland in einen Konflikt Taiwan-China einmischen würde. Sie werden wohl eher ihre Partner (Japan, Südkorea) ausführen lassen. Aktuell haben die amis rd. 1.000 Militärangehörige auf Taiwan, die das heimische Heer ausbilden und taiwanesischen Regierenden zu ziemlich radikalen Aussagen, die China nicht tolerieren kann, aufhetzen.

    Erst vor Tagen konnten wir im National Interest (DAS cia-Blatt) lesen: „Es wäre wohl für amiland das beste sein, sich mit China und Russland an einem Tisch zu setzen, um die Interessenssphären abzustecken.“

    Für Russland wäre eine Niederlage Chinas selbst eine Niederlage. Die Angelegenheit um Taiwan ist auf jeden Fall eine delikate Angelegenheit. Sollte sich Japan einmischen … mit denen Russland immer noch keinen Friedensvertrag hat … Es ist allemal eine extrem heikle Situation mit vielen Beteiligten und genauso vielen fremden, wie eignen, Interessen, die es zu berücksichtigen gilt.

    1. Sehr geehrter sloga
      Oh ja sie werden ihre wichtigste Fabrik, Die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company, Limited TSMC, mit ALLEM was sie haben Verteiligen. Da ist mit dem gigantischen Goldschatz der Chinesischen Kaiser Dynastien, was EINMALIGES , aus dem Boden gestampft worden. Wenn es in den USA möglich gewesen wäre, dann hätten sie in den USA gebaut. War aber nicht.

      1. Dazu kann ich euch einen Witz erzählen: Die australier wollen den amis nun gegen China helfen (hahahaha).

        „Interessant“ übrigens: guam z.B., das aber auch rein gar nichts mit den usppa zu tun hatte und tausende Meilen entfernt im Pazifik liegt, *ist* eine ami Kolonie – und daran findet selbstverständlich niemand im werte-westen etwas seltsam.
        taiwan aber, das glasklas chinesisch ist und direkt vor der Haustür Chinas liegt, das kann auf gar keinen Fall zu China gehören und muss beschützt werden von den herzensguten amis – jedenfalls mit dem großen Maul.

    2. Geehrter sloga,

      einige Ihrer Kommentare waren für mich sehr interressant. Sie haben mir das „Serbische“ näher gebracht.
      Ganz besonders hat mir Ihr Beitrag über den Berg Athos und sein Besucher gefallen.
      Herzlichen Dank dafür.
      Gruß Alwara

      1. @ Alware

        Danke für die netten Worte.

        Mein Ziel: Es nicht als (ausschließlich) serbisches Problematik/Perspektive zu vermitteln, sondern: einen von den Globalisten verfluchten und geschlagenen Hund, der im Weg steht bzw. die Agenda nicht (vollumfänglich) mitmacht.

        Was im Großen bei Russland oder China veranstaltet wird, geschieht im Kleinen am Balkan. Mit einem (riesigen) Unterschied: die Krieger ab Balkan, hüben wie drüben (Globalistenkrieger: Kroaten, Muslime aus Bosnien … Freiheitskrieger: Serben), kämpfen intensiver, da dieselbe Sprache gesprochen wird.

        Man stelle sich einmal vor: Angelsachsachsen, Europäer, Russen und Chinesen würden dieselbe Sprache sprechen … was sich DA in den div. Bevölkerungen abspielen würde, wenn sie beiden Seiten hören/kennen.

        1. Was ich seit einiger Zeit z.B. feststelle:

          Jene, die „globalistenlastig“ sind (Kroaten, Bosnier, Hardcore Montenegriner), sind in der Defensive. Während Serben (in Serbien, Montenegro oder Bosnien) in der Offensive sind … für mich, der Jahrzehnte die Mechanismen beobachtet, ein Gradmesser, was sich auf höchster Ebene geopolitisch abspielt (Mikro- und Makrokosmos).

  22. Putin erklärte, dass die YouTube-Sperre von RT DE ein Fehler gewesen sei. Jedoch unterstrich der Präsident:

    „Was die Vergeltungsmaßnahmen betrifft, muss man vorsichtig sein.“

    Warum werden in Russland Gesetze Erlassen, wenn Russland sie gar nicht Anwenden darf ? Jedenfals nicht gegen Organisationen, die den Herren der Welt wichtig sind.
    Russland droht Alphabet, mit einer Almosenforderung /Geldbuße von ca. 30 000 Dollar, das höhnische Grinsen aus dem Silicon Valley, schallt sicher bis Moskau. hinüber.
    Bei einem Staatshaushalt von 280 Milliarden Dollar, denkt man halt in anderen Dimensionen, wie bei 1,6 Billionen Dollar. Und ihre Macht haben sie ja deutlich demonstriert, als sie dem US Präsidenten, das Maul verboten haben.
    DAS WIRKT.
    Selbst eine Strafe von 50 Milliarden, würde Alphabet, nicht intressieren, die erzeugt die FED, mit einem Mausklick. Bei denen kann man nur eines machen, in der gleichen Sekunde, wo sie SO, gegen Russisches Recht verstoßen ABSCHALTEN!
    Da sie permanent dagegen verstoßen, müssten sie schon lange gesperrt sein.

    1. Guten Abend!

      Der verehrte Felix Klinkenberg hat von mir eine eMail erhalten – bez. Totes Wasser (Was spricht eigentlich dagegen, daß es nicht „Totes Meer“ heißten sollte vom Sinn her? Geht dies aus dem weiteren Kontext beim Lesen hervor, daß es sich wirklich um „Totes Wasser“ handelt? Deshalb bei meiner Mail als Betreff „Totes Meer“.)

      Hochachtungsvoll gegrüßt

      – Konrad Fitz –

      PS Ich hoffe doch sehr, daß ich durch meine zugegebenerweise etwas unübliche Antwortweise der Mail Sie nicht verärgert/vor den Kopf gestoßen habe, was ich nicht wollte.

      1. @Konrad Fitz

        Es ging nicht nur Ihnen so „Totes Wasser“ was für ein abschreckender Titel !

        Der Witz an der Sache ist folgender: In Pushkin’s Roman: „Ruslan und Ludmilla“, wird der Held – Ruslan – am Ende von einem seiner Feinde tödlich verletzt (nachdem er den Wicht besiegt hat). Eine Heilerin erweckt ihn dann wieder zum Leben indem zuerst der Körper geheilt wird mit „Totem Wasser“ und er mit „Heiligem Wasser“ dann zurück ins Leben gerufen wird.
        Es ist dieses tote Wasser dass den Körper heilt, auf dass dann Leben in diesen zurück kehren kann….

  23. Was hat Putin da geritten ?
    „Außerdem wies der russische Präsident auf die pandemische Lage hin. Putin sagte, die weltweiten Verluste durch die Coronapandemie hätten die militärischen Verluste der Hauptakteure des Ersten Weltkriegs überstiegen.“
    D hat KEINE Übersterblichkeit.
    Die Toten in WK1 warwn JUNGE Männer, an Corona sterben in erster Linie Vorerkrankte und Alte Menschen.
    Quelle seiner Aussage: https://de.rt.com/russland/126032-wichtigste-thesen-von-wladimir-putin/

    1. @martinsgarten

      Eine mögliche Erklärung wäre auch dass die Russen da vorsichtig sein müssen, denn es wird wahrscheinlich nicht das letzte ‚Käferchen‘ sein das rein zufällig – natürlich – aus seinem Käfig hopst – unter Umständen wie Felix Klinkenberg schon anmerkte, mit ganz spezifischer Ausrüstung und Aufgabe. Da ist es also schon von Vorteil wenn man eine entsprechende Infrastruktur hat um das effektiv aufzufangen – auch noch mit dem netten Nebeneffekt dass man dabei etwaige faule Eier aussortieren kann.

  24. D&D

    Andrej Fursov, nach langer Zeit wieder mal was auf Deutsch, und erst noch taufrisch, zum Postkapitalismus, der nach ihm gar kein Kapitalismus mehr ist, sondern die Ausbeutung des Individuums direkt, in einer gemäss ihm sehr spezifischen und gewählten Form von Digitalisierung.
    Er betont die Wichtigkeit von Widerstand um die Entwicklung zu bremsen und ihr so ein paar Zähne zu ziehen. Für Russland betont er die Notwendigkeit eine eigene offensive Form von Digitalisierung zu formulieren und so Konkurrent im Cyberspace zu werden – um der völligen Versklavung zu entgehen.
    Hören und sehen Sie selbst (Deutsch synchronisiert): yt: /watch?v=De9e5mKCQ18

    1. ..und weil es einfach wirklich so gut ist, hier grad noch ein Interview dass Herr Fursov mit Sputnik hatte, das ist geballte Aufklärungs-‚Power‘, eine Tour de Force -,knallhart – aber mit festem Fundament, da wird man neu ‚kalibriert’….

      yt(deutsch synchronisiert): /watch?v=ZbktgqevGUI

  25. @ martinsgarten

    Die änlichen Zahlenvergleiche sind in den russischen Diskussionen relativ populär.

    Oft wurde die Zahl der mit/von CORONA Verstorbenen in den usppa mit Verlusten im II.WK verglichen.

    Alleine am Deutschland – mit der besten bis jetzt Gesundheistsystem in der eu und traditionel vorbildlicher Gehorsam – zu messen wäre nicht korrekt. Im Staat New York , rund um die Stadt wurden von Di Masio Senioren in den abgesperrten Altersheimen konzentriert und starben in Überzahl beim geflohenen Pflegepersonal.

    Ja, und Putin spricht alleine von den Zahlen, nicht von der Altersstruktur, auf die Idee kommt kein normalo Russe. Sonst kommt man schnell an die eugenistischen Gedanken, wer für wen werter ist. Igitt.

      1. Sehr geehrter радист.C
        *** Relativ wenig Probleme haben die Weissrussen obwohl kaum geimpft. ***
        Relativ wenig Probleme haben die Weissrussen WEIL sie kaum geimpft sind.
        Das wichtigste aber, weil sie von ihrer Obrigkeit und den Medien, nicht in einen Gehorsams Schock versetzt wurden, freie Luft atmen können. Damit entfallen alle Krankheiten und Tode, die auf diesen Schock, Isolierung und Zukunftangst zurück gehen. Ganz wichtig auch, durch den natürlichen Umgang, mit anderen Menschen, wurde ihr Imunsystem , immer auf dem neusten Stand gehalten. Auch nach einer üblichen Grippeimpfung, ist das Imunststem, erst mal Verwirrt und kann gegen andere Erreger, nicht mehr optimal angehen.

        1. @Felix Klinkenberg
          Sehr geehrter Herr Klinkenberg- solche Einleitungen mache ich üblicherweise nicht, sondern passe mich Ihnen an um-außerhalb dieser Diskussion- auf ein zufällig gestoßenes Video zu Bill Gates zu bringen ohne angriffig zu wirken.

          Ich fragte mich oft, wie Sie FÜHRER, Macht, Götter mit so einem Kretin in Verbindung bringen können bzw, wie sarkastisch das wohl sein kann.

          Für mich war das immer ein schwerst Gestörter, der -auf welchen Weg auch immer zu den vielen geschriebenen NULLEN gekommen ist- und deswegen viele Kameras auf sich gerichtet hat, wenn er sein Maul auf und zu macht.
          Und er hat natürlich viele NULLEN zu verteilen, sodass hinreichend viele andere auf gleicher Art ihr Maul auf und zu machen.

          Aber Macht? Er hat nicht mal so viel Macht, dass er in Selbstreflexion die schwersten „Hämmer“ an sich erkennt und ein bisserl ausbessert.
          Von ein bisserl vergeistigen kann man bei diesem Kretin eh nicht reden.

          Und er hat nicht mal soviel Macht, mit seiner Frau auszukommen, die eh ähnlich gestrickt sein muss (grinst ja ähnlich bei der Virusankündigung).

          Und jetzt stolpere ich über ein Video, wo er zu seinen Kontakten zu Epstein befragt wird und man sieht (und bräuchte dazu nicht den Kommunikationsprofessor), dass er nicht mal halbwegs kontrolliert sein Maul auf und zu machen kann.

          Ihre „Macht“/Führer/ Gottgleicher ist ein Haufen Schei,,e und kann ohne seine NULLEN (wer immer sie Ihm zukommen hat lassen- ich glaube ja auch beim Soros, dass seine Spekulationsgewinne Geldwäsche für seine Agenda ist; welcher Hedgefondmanager kann schon die Mutter aller gelddruckenden Banken in die Knie zwingen und ihr 1 Mrd entreißen?)

          Er stottert herum wie ein Bauernknecht als ertappter Hendldieb bei seinem ersten Vergehen .
          Machtvolle Persönlichkeit strahlt anders (und das unabhängig von NULLEN).
          UND machtvolle Persönlichkeit hat kein Bedürfnis zum Epstein zum Kinderfic ken zu fliegen.
          Macht hat mit sich selbst in Griff kriegen zu tun.

          A so a erbärmlicher Wicht:
          (auf dem verruchten Kanal.. /watch?v=79ExQWKb2vA)
          Kommunikationsprofessor reagiert auf Bill Gates Interview auf PBS.
          in englisch aber mit großen Titel-Zeilen für Aussagen und Beurteilungen

          Ich hätte mir so etwas nicht vorstellen können

          mfg
          vom Bergvolk

            1. Sehr geehrter Russophilus
              Bill ist die Corona, der Familien Dynastie und Historie, dazu ist er von seiner Familie und den anderen Eugenik Dynastien auserwählt und herangezogen worden, das ER ihre Jahrhundert alten Pläne, zum krönenden Abschluss bringt. So brauchbare Kreaturen, werden nicht ständig, zum richtigen Zeitpunkt geboren. 50 Jahre Früher geboren, hätte Er diese Mission, nicht Erfüllen können. Ich kann mir nicht helfen, bei solchen Kreaturen, sehe ich immer Bilder, vom Film Rosemaries Baby, der ja nicht umsonst, von Roman Polański gedreht wurde.

          1. Sehr geehrter vom Bergvolk
            Natürlich mit allem Sarkasmus ( Thank you for the Leaderschip : Bill ), der geht. Denn ich weiß ja das diese Götterherrschaft / neue Aristokratie, die uns die Herrscher Dynastien jetzt vorsetzen, nur die noch strukturelle Herrschaftsausübung ist. Die Machtlosen Regierungen, die früher noch begrenzte Strukturelle Macht hatten, fungieren nur noch als ihre Herrschafts Instrumente.

          2. @ Ausnahmsweise
            Hatte auch mal ein Video von ihm gesehen, wo er noch jünger war. Ich denke es wurde vom Netz genommen. Da sieht man genau, das der eine volle Macke hat. Es äußerte sich so, als ihm (glaub ich) jemand eine Frage stellte, dass er mit dem Oberkörper , sitzend im Stuhl, plötzlich zu wippen begann, die Augen verdrehte und sein Kopf nur cm verfehlte, um auf die Tischplatte aufzuschlagen.
            Das hat mir gereicht, für mich ist dieses psychoptisches Arschloch geisteskrank, der in einen Geschlossene gehört. Und solche elenden Wixer leben auf Kosten andere Menschen ihre krankhaften Spinnereien aus. Deshalb scheiße ich auf Dynastien, Gott weiß wie dieses Arschloch gezeugt wurde. Diese “ Dynastien“ ficken sich doch gegenseitig wegen der Blutlinie und bringen nur Deppen auf die Welt, weil sie die Natur mißachten. Schauen sie zu den Inselaffen, da ist es nicht anders. Da kommt mal eine Bürglerliche ins Königshaus und schon wird sie gekillt.
            Dieses elende Dynastiegeseiere von Felix geht mir selbst auf den Senkel, aber so wie scheint, schwärmt er davon. Ich kann dem überhaupt nix abgewinnen.

            1. @alexander

              Tja, die ‚Eliten‘ sind auch nicht mehr das, was sie mal waren – relativ – gesehen, denn die Welt ist nicht einfacher geworden.
              In dem von mir hier verlinkten Interview mit Andrej Fursov bezieht sich dieser auf eine geschlossene Konferenz im Jahr 2018 (wenn ich mich recht erinnere) die von der NSA gesponsert wurde. Wo es um Optionen für die Zukunft ging. Dabei wurde einstimmig festgestellt, dass die heutigen Eliten intellektuell nicht in der Lage sein werden, für die post-kapitalistische Phase eine optimale Lösung vorzulegen und auszuführen.
              Wie ich schon öfter bemerkte, der Zerfall macht bei den Herren nicht halt, sie sind Gefangene ihrer selbst und ihrer Machinationen, ansonsten hätten sie schon längst die korrekte Lösung angestrebt…

            2. @ alexander @ Ausnahmsweise

              Opa soll Eugeniker gewesen sein. Papa soll Eugeniker gewesen sein. Dreimal darf man raten, was er ist … von Kindesbeinen an.

              Er war vor „dem Computerfund in der Garage“ Eugeniker; nachher noch mehr. Das Computer-Märchen war pures Alibi; ein Intermezzo zur Erlangung von Geld, Macht, (dunkler) Magie über die Massen.

              Theoretisch hätte sie aus ihm auch einen Erdölmagnat machen können. Bloß, welche Kids würden schon einem Erdölmagnaten folgen?

              Vor 30 Jahren hätte ich Felix Recht gegeben. Heute nicht mehr. Ihre Pläne gehen einfach nicht mehr auf.

              1. Sehr geehrter sloga, SIE haben einen unaufholbaren Vorsprung, WIR haben ihnen ALLE Technologien geschenkt, so das sie nun auf uns Verzichten können und mit beliebig künstlich geschaffenen Drohnen, auf EWIG, in ihrem Paradies Erde leben können. Wir haben ihnen nur noch einen Liebesdienst zu leisten, ihr Paradies zu Renaturalisieren , Die Zerstörung der Umwelt, die wegen der notwendigen Technologischen Entwicklung, bis zum heutigen Tag unumgänglich war, was nun als letzte Etappe der Menschen und der GMOs immer mehr Fahrt aufnehmen wird. Und wir sind schon weit in unserem Dienst gekommen, Wölfe laufen schon, durch Berlin und Köln, Riesige Schiffe fischen Tonnen von Plastik aus den Weltmeeren, Die Industrie, die wir IHNEN aufgebaut haben, wird nun wieder Abgebaut und dafür Bioreservate geschaffen. Sie sind zufrieden mit UNS.
                Wir haben es Jahrtausende nicht geschafft, ihrer Herrschaft, über uns , wieder zu entkommen und unsere Vorfahren, die SIE damals ja auch besiegt haben, waren noch ganz andere Kaliber, wie wir heute. Wie sollten wir das eine Sekunde vor 12 schaffen, wo schon 80% Abgespritzt, GMOs sind ?
                Wir können nur noch, jeder für sich, für unser Menschsein HINSTEHEN.
                Meine Onkel haben sich im KZ, auch NIE gebückt, sie sind immer Aufrecht gestanden. Sie sagten, hätten sie sich gebückt, hätten sie ihr Menschsein verloren.

            3. Viele dieser Elitenkinder wurden in ihrer Kindheit bereits „programmiert“ – MKUltra lässt grüßen.

              Schwerste körperliche und psychische Folter sowie sexualler Missbrauch sind Teil dieser „Rituale“.

              In bestimmten Situationen kann die Programmierung durchbrochen werden, durch eine Triggerfrage z.B. was dazu führt, dass der Programmierte komplett seine Fassung verliert, in andere „kindliche“ Rollen verfällt, oder eben wie ein vollgestörter die Augen verdreht…(oder beim Absielen der Hymne das große Zittern bekommt)…

            4. Sehr geehrter alexander
              Die Herrschaft dieser Dynastien, über uns Menschen, ist leider Fakt, das bleibt leider auch so, wenn man die Augen Verschließt.
              War nix mit Bürgerliche, sie war EDLER als Prinz Charles!
              Der bedeutende Genealoge und Archivar Friedrich Wilhelm Euler hat im Jahr 1981 einen Aufsatz über den genealogischen Hintergrund der Prinzessin Diana geschrieben (Archiv für Sippenforschung Heft 83). Dabei hat er zwei interessante Aspekte besonders herausgestellt:

              – Zum zweiten Mal in der Geschichte des englischen Königshauses seit der welfischen, bzw. Sachsen –

              Coburgischen Thronfolge wurde eine Dame aus dem englischen höheren Adel zur künftigen Königin erkoren.

              – Auch die Anhänger des alten Königshauses Stuart, so Euler, würden befriedigt sein, daß die junge Braut sehr

              viel nähere Verbindungen zu diesem Königshaus habe, als der Thronfolger selbst.

              Der erste der beiden Aspekte , so Euler , habe die besonders herzliche Billigung der Großmutter des Kronprinzen gefunden . Dies ist nicht nur verständlich, es liegt vielmehr außerordentlich nahe, da die „Queen Mom“ der „andere“ Fall ist. Der zweite Aspekt hat meine Aufmerksamkeit geweckt, weil er eine quantitative genealogische Aussage enthält, zu deren Überprüfung ich mich veranlaßt sah.

              Als die Welfen auf den britischen Thron gelangten, leiteten sie ihre Rechte aus der Abstammung von der Ehefrau des Kurfürsten Friedrich V v.d.Pfalz ab. Sie war die Tochter des Königs Jakob I von England und die Schwester des Königs Karl I. Mit Karl I bzw. mit dessen Söhnen Karl II und Jakob II starb das Haus Stuart damals mangels legitimer Nachkommen im Mannesstamme aus.

              Illegitime Kinder hatten die Söhne in stattlicher Zahl. Und auf diesem Wege erklärt sich die Abstammung der Prinzessin von beiden. Ihre Verbindung zum Hause Stuart ist damit in der Tat näher als die ihres Gatten, der von den zahlreichen illegitimen Kindern der letzten Stuarts nicht abstammt. Er wird als Karl III vom Namen her seinem Vorgänger Karl II, der von 1660 bis 1685 König von England war, zwar sehr nahe stehen; sein Nachkomme ist er im Gegensatz zu Diana allerdings nicht.

              Die Anmerkung Eulers zu dieser Frage läßt sich auf die einfache Formel bringen:

              Diana stammt von den Stuartkönigen Karl II und Jakob II ab, Charles hingegen lediglich von deren Tante Elisabeth bzw. von dem Großvater der beiden, König Jakob I.

              1. @Felix Klinkenberg- wieder nicht angriffig:

                Aber was ist edler? Noch mehr Inzest, sodass das Blut nicht blau sondern schon dunkelviolett ist?

                Ich stamme vielleicht von Adam ab, gehts edler?

                Ich bin eine alte Seele.
                Meine Jebensperson ist zudem mein kluger (freigeistiger) kleinbäuerlicher Opa, neben dem diese Charles etc als Volltrottel erscheinen. Erziehung hin oder her.

                Ich werde auch schon alles mögliche gewesen sein: Bauer, Knecht, Köhler -kaum aber ein Edler.
                Vielleicht habe ich mal einen mit der Mistgabel aufgespießt und wurde dafür gehängt?

                Diese erdverbundenen Szenarien liegen mir viel näher als Dynastien, die wir natürlich auch waren (Bauerndynastien etc).

                Außerdem, weil ich auch da drüber gestolpert bin und @Russophilus mich fehleinschätzend (Brahma mit Brahman verwechselnd) auf „Trimurti“ hinwies, ein Kurzauszug:

                Ich bin Bilderlos und fühle mich nicht zu Schmiedls hingezogen, wenn ich den Schmied haben kann.

                Also zu Erklärung (zu ALLEM -WAS- IST):

                „Die wichtigste Kraft im hinduistischen Glauben ist Brahman, das allmächtige kosmische Bewusstsein ohne jegliche Eigenschaften. Wenn sich Brahman manifestiert, wird es zu Ishvara, einem Gott mit einer Form und Eigenschaften, der sich in so gut wie allen Aspekten des manifesten Universums zeigen kann

                Die Trimurti symbolisiert den Ursprung aller göttlichen Wirkungen in einer Einheit, da die drei Aspekte sich gegenseitig bedingen und ergänzen; sie repräsentiert das formlose Brahman und drückt die schöpfenden, erhaltenden und zerstörenden Aspekte dieses höchsten Seienden aus.
                Brahma steht dabei für die Schöpfung und gilt als derjenige, der das Universum erschaffen hat. Vishnu ist die göttliche Form der Erhaltung und Shiva – der dritte Hauptgott des Hinduismus – verkörpert das Prinzip von Zerstörung und Neubeginn.

                Sogar in Wiki:
                „Brahman (Sanskrit, n. ब्रह्मन् brahman) bezeichnet in der hinduistischen Philosophie die unveränderliche, unendliche, immanente und transzendente Realität, welche den ewigen Urgrund von allem darstellt, was ist.
                Die älteste Bedeutung des Wortes in den Veden ist „heiliges Wort“ oder „heilige Formel“[1] und gewann hier die allgemeine Bedeutung einer „heiligen Kraft“ an sich.[2]

                Seit den Upanishaden steht das Wort Brahman für das Absolute, also das, was unwandelbar bleibt, behielt jedoch daneben seine ursprüngliche Bedeutung bei, nämlich die der „heiligen Rede“.[3] „..

                Warum sage ich das? Weil gegen „Alles-was-ist“ mit „Nichts-Dazwischen“ stinken Ihre Dynastien samt dem „Herrn der Fliegen“ ab.

                Und auch heute nacht hat mein Junges Katzenmädchen sich über mein Gesicht gelegt.
                Sie mag den warmen Atem im Nackenfell, ich ihren Geruch (auch wenn der Schlaf darunter leidet.
                Und wenn Sie nach oben scrollen, finden Sie in den Manifestationen, Ishvara den Herren, der meinen Atem im Nacken schätzt.

                Finden Sie das bei den gestörten Dynastien??
                mfg
                vom Bergvolk

                  1. @Felix Klinkenberg- sagte ich ja auch.

                    Katze= Ishvara über die Nase ist ja auch eine sehr erfreuliche Tatsache
                    Den Gates stottern und fuchteln sehen- naja auch eine Manifestation, aber eine Erbärmliche.(muss halt seinen erbärmlichen Zweck erfüllen- für Mitleid reichts nicht)

                    Beides probiert kein Vergleich
                    mfg
                    vom Bergvolk

                    1. Nabend!

                      Ich muß das loswerden, ich werd sonst verrückt…

                      Gestern vormittag verstarb mein Hund, 14 Jahre alt. Herzinsuffizienz, Nieren eingescghränkt entgiftend, Lunge durch das Herz abgedrückt.

                      Nach Gassi-„Gehen“ (gehen??? Mehr und eher getragen) wieder hoch. Herz pumpte wie verrückt und er jappste nach Luft, nach ner weile wurde es schwächer und er war still. Reglos. Und KEIN Tierarzt erreichbar.

                      Ich zündete ein Teelicht an. Frau war hin und weg („öööööchhh, ist doch nurn Hund…“).
                      Nach ner halben Stunde wickelte ich ihn (den Hund, nicht den Tierarzt) in eine Decke und legte ihn auf den Balkon.

                      Dann wurde er abgeholt nach ner Stunde von Tierpension Berkholz.

                      Unnu könnter sagen, ich bin verrückt: Ich habe heute abend permanent das Gefühl, DER HUND FRIERT!!!

                      Lilly, Du bist doch nun erlöst, gute Reise, und immer daran denken: „Charly, alle Hunde kommen in den Himmel!“

                      Leb wohl und gute Reise, Lilly…

                      – Konrad Fitz –

                      Mein Hund friert…

                    2. @ Konrad Fitz

                      Nächsten Sommer jährt sich der Todestag meiner Hündin zum zehnten mal und ich vermisse sie immer noch sehr, denke beinahe täglich an sie. 14 Jahre ist ein stolzes Alter, mein Hempelchen wurde 15 einhalb und ich will diese Zeit nicht missen.
                      Manchmal träume ich, sie wäre wieder da und wir treiben unsere Späße miteinander – es ist dann so, als wäre sie nie weg gewesen.

                    3. @Konrad Fritz, @TB,

                      meine Tiere leben ALLE-vor allem die, die neben mir gestorben sind. (Tierarzt und einschläfern wäre für mich und dem Tier ein absoluter Stress )

                      Mocca, der Jugendbegleiter meiner Tochter und Anhängsel meiner Frau ist vor ca einem Jahrmit 19 J. tot umgefallen. Er hat zuvor zum Fressen und dann auch zum Trinken aufgehört und wollte zuletzt zitternd ins Freie.

                      Da es regnete habe ich ihn-die Lage verkennend- hereingeholt und auf den Balkon gebracht. Dort versuchte er sich durch die Maschen zu kämpfen, also wollte ich ihn doch wieder hinaus geben. Auf dem Weg ist er in der Küche tot umgefallen.

                      Natürlich gibts bei uns „Leichentuch “ und Grabbeigaben wie bei einem Wikingerkönig und zu Allerheiligen leuchten im Garten viele Grablichter.

                      Aber er ist im Bewusstsein wie alle anderen zuvor. Und da er schon-wie alle anderen-als schwierige, stark individualisierte Katze vom Katzenkönig geschickt wurde, wir weiter „graviert“ haben und es immer noch tun sind da schon anständige Konturen in der Katzen- Kollektivseele, die ja nicht so weit weg ist von unserer (und nicht armselig wie die Dynastie-Fliegen ihres Herrn)

                      Wieso wohl schrieb ich von (Para- )Brahman:

                      „Brahman (Sanskrit, n. ब्रह्मन् brahman) bezeichnet in der hinduistischen Philosophie die unveränderliche, unendliche, immanente und transzendente Realität, welche den ewigen Urgrund von allem darstellt, was ist.

                      Im Hinduismus werden Millionen von Göttern verehrt. … Eines haben aber alle Götter gemeinsam: Hinter allem, was existiert, ist „Brahman“, die Weltseele. Brahman ist die gött- liche Kraft, die alles beseelt und lebendig macht. Jeder von Hindus verehrte Gott ist ein Teil der Weltenseele Brahman.

                      D.h „Alles-was-ist“ ist auch Hund und Katze!
                      In meiner Jugend hat mich eine Zeile in der (Wilhelm? Übersetzung, habe/hatte viele) Gita am meisten bewegt:

                      , als Arjuna vor der Schlacht schaudert und ihm Krishna erklärt:
                      “ Nie war die Zeit da ich nicht war und Du und dieser Fürsten all, noch werden jemals wir nicht sein, in all der ewgen Zeit“.

                      Und am Ende des Films Mahabharata, als alle schon gestorben sind, will der Pandava- Führer (und Sohn des Dharma) die Leiter zum „Himmel “ aufsteigen und eine Stimme sagt:“ Dafür musst Du Deinen Hund zurück lassen“
                      Yudhishthira verweigert, die Stimme sagt: „Das war Deine letzte Prüfung“ UND ALLES IST GUT!

                      Also kein Viecherl zurück lassen, a) die letzte Prüfung könnte schief gehen:

                      B)Wenn alles Bewusstsein ist, ist immer alles zur Weiterentwicklung da (naja die dichteste Ebene verändert sich im untersten Bewusstsein. Aber selbst die verschwindet nicht in nichts)..

                      Und wenn Alles-was-ist mich nicht hinaus schmeißen kann (sonst wäre er ja begrenzt), kann er s mit dem Mocca und der Lilly auch nicht!

                      Und diese Nacht habe ich wieder Stunden verloren, weil Meitschi, mein Katzenmädchen (Achtung Schweizer: der Name kommt vom Fahndungswachtmeister Studer-die alten Krimis haben meine Frauen für mich aufgetrieben, weil ich Ami-Helden nicht mag) wieder über meiner Nase gelegen ist. Ist zwar schön, aber hindert doch am schlafen.

                      Aber was soll man tun, wenn villeicht sogar Ishvara, der Herr in seinen Manifestationen zugegen ist und mein Schnaufen genießt?

                      mfg
                      vom Bergvolk

      2. Es macht Sinn, immer ein einfaches Antibiotikum zu Hause zu haben (u.a Penicillin), denn die superinfzierenden Keime sind oft bis fast immer alte Bekannte – gram-positive Bakterien.
        Wenn ich die superinfizierenden Bakterien töte oder zumindest Schwäche, kann sich das Immunsystem auf das Virus konzentrieren und hat leichtere Arbeit.

        Alles natürlich nur sinnvoll, wenn vorab ein gesundes Leben/Ernährung, Sport, Vit D+K, Vit C versagt haben.

        1. @ Konrad Fitz
          Kann ihnen nachfühlen, wie ihnen zumute ist, es ist, wie wenn ein Familienmitglied stirbt. Hab bereits einen Hund verloren und der jetzige ist mir so ans Herz gewachsen, es sind Feinheiten wie Hunde uns mitteilen, wie ihnen zumute ist und auch Feinheiten wie Hunde mit uns durch Gestik kommunizieren. Habe selbst zwei KInder und der Hund ist mein Drittes. Das können nur Leute nachempfinden, die ihren Hund lieben und mehr als nur ein Tier ist. Trauern sie um ihren Hund, ich habe es beim ersten gemacht und werde es auch mit dem Jetzigen machen, wenn es so weit ist.

          1. @ Konrad Fitz, meine Frau konnte damals nach dem Tod unseres Mischlingsrüden nicht mit ansehen, wie ich litt und trauerte und hat mir kurzerhand sehr schnell einen jungen Golden-Retriever-Welpen besorgt. Auch wenn das jetzt etwas unsensibel klingt. Ich bin ihr immer noch sehr dankbar, denn es hat sehr geholfen. Es ist seitdem ein großes Glück ihn bei mir zu haben. Er hat mir gut dabei geholfen, durch die Zeit meiner vorübergehenden Suspendierung (von der Arbeit wegen ungewollter Kritik an der Firmenpolitik) und die bisherige Coronazeit zu kommen.

            1. Herzlichen Dank an allen für die Anteilnahme [„Ooooooch, is doch bloßn Hundevieh… !!“ – Landläufige Meinung anderer Nachbarn, GEHYMPFT alle bzw. haben sich vorsätzlich ihr Immunsystem schädigen lassen].

              Hatten Lassy, Terry (Rüde), Jerry (Rüde), Emma/Emmi (Frau sagt Emmi, ich sagte Emma. Steinhaufenterrier, schwarz wie Emma Peel von Schirm, Charme & Melone). Alle eingeschläfert, Die Lilly ist die einzige, welche zu Hause starb OHNE Tierarzt. Weil keiner erreichbar.

              Morgen ist Beerdigung, Bliemchen sind schon gekauft.
              Gestern Abend da hatte icgh das Gefühl, es krabbelt hinterm Rücken und will unter meine Decke. Ich fühlte mit der Hand, da war aber nichts. Komisch, ne…

              Dank Euch ihr – ich denke mal – MENSCHEN.

              Wann werden wir endlich in der Gesamtheit im Großen Ring herzlich begrüßt werden…
              Solange wir diesen Abschaum haben, sicher nie.

              Das war das Wort zum Dienstach

              Schönen Guten Abend noch !

              – Konrad Fitz –

              1. Sehr geehrter Konrad Fitz,

                Scheinbar war Ihr Hund von der Bedeutung her, mehr wert als nur ein Hund.
                Hier eine kurze Geschichte: Eines Tages ging der Mathematiker Phifagoras auf der Straße und sah, wie ein Mann seinen Hund schlägt. Phifagoras rief laut zu: „Lassen Sie den Hund am Leben, in seinen Augen erkannte ich die Seele meines verstorbenen Freundes“…

                lg
                anpe

  26. https://bachheimer.com/gesundheit-und-ernaehrung
    Wer sich wegen der Impfung noch unschlüssig ist
    wenn man das gelsen hat , dann nicht mehr

    13:35 | Der Arzt aus der Münchner Klinik – Impfdurchbrüche
    Lest unter dem Link auch die Diskussion der zwei Ärzte
    16:09 | Leser-Kommentar
    Lieber Kollege a.d. M. Klinik:
    „…Die Abwehr wird nominell nicht schwächer
    16:45 | Unser Mann aus der Münchner Klinik zum Kommentar von 16:09
    Woher ich das habe?
    16:54 | Unser Mann aus der Münchner Klinik zum Kommentar von 16:15
    genau so etwas vermute ich auch. Die Abwehr wird noch schärfer eingestellt und reagiert noch aggressiver auf jede Form von Erreger, bis hin zum völligen Kontrollverlust und der oft beschriebenen Selbstzerstörung. Die Boosterimpfung boostert, nur wieder in die falsche Richtung.

  27. Man erinnert sich noch gut an das politische Gezerre in den usppa zwischen Trump und den „Demokraten“ um Öffnen (offen halten) oder Schließen gesellschaftlicher Institutionen im Rahmen der „Corona-Krise“.
    Uns könnte in den nächsten Wochen und Monaten Ähnliches geschehen. Zumindest deuten die „Horror-Meldungen“ über neue „Infektionen“ und den Impf-Status der Bundesländer darauf hin.

    Gestern meldete das RKI 19.572 „Neuinfektionen“ mit einer Gesamt-Inzidenz von 95,1 in sieben Tagen auf 100.000 Einwohner (in der Vorwoche lag die Rate der akuten Atemwegserkrankungen übrigens bei 6,5 % = Inzidenz 6.500!!!). Heute zeigt das RKI-Dashbord die bundesweite Inzidenz von „Corona“ mit 100,0 an. Besonders stechen Inzidenzen der Bundesländer Thüringen mit 206,6, Bayern mit 163,7 und Sachsen mit 159,0 heraus. Knapp dahinter liegt BW mit 127,9.

    Das ganze Infektionsgeschehen macht den Eindruck eines wellenförmigen Verlaufes, der durch Witterungseinflüsse auf die Immunstärke der Population geprägt wird, zunächst im Nordwesten (Bremen, NS, NRW…) steigernd begann und dann dort wieder abflaute und sich später südostwärts verlagerte.
    Die MP der ersten Drei sind der künftigen Bundesregierung nicht verpflichtet.
    Jetzt sind also Thüringen, Sachsen und Bayern am stärksten betroffen. Das wird natürlich medial auf den niedrigen Impf-Status (z. B. in Sachsen) und die Überalterung geschoben.
    Es wird jedoch auch ein politischer Hebel gegen die neue Bundesregierung sein. Ich würde mich nicht wundern, wenn Söder und Kretschmer mit hohen Inzidenzen Druck gegen die neue Regierungskoalition aufbauten. Sie probieren gerade aus, wie man das „Spielfeld“ bespielen kann.
    Das gestrige Gezeter der Ministerpräsidenten der Bundesländer , dass man nach dem Auslaufen der „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ ein einheitliches Regelwerk zur Eindämmung der Epidemie brauche, zeigt es schon. Auch wenn Kretzschmann, Dreyer, Laschet und andere es noch nicht „geschnallt“ haben, so geht es doch darum, der neuen Bundesregierung schon mal Zügel oder gar Fesseln anzulegen.

    Ob das nun gut oder schlecht ist, sei dahingestellt. Aber „Corona“ ist für viele Machenschaften ganz brauchbar.

  28. Eine interessante Vorgehensweise. Hätten die Russen so viel Mumm wie Erdogan, würden die amis und ihr Lakaien Füße still halten und Pampers bestellen und nicht wie neulich unsere Verteidigungskanone AKK den Russen mit Einsatz von Atomwaffen drohen.
    …………..

    „Unerwünschte Personen“: Erdogan weist zehn Botschafter aus der Türkei aus
    https://de.rt.com/europa/126111-unerwunschte-personen-erdogan-weist-zehn/

    „“Steht euch zu, der Türkei so eine Lektion zu erteilen? Wer seid ihr schon? Deutschland oder die USA lassen Ganoven, Mörder und Terroristen auch nicht einfach frei.“

  29. Grüsse in die geschätzte Runde.
    Einen Gruss an unseren Dorfmilizionär.
    Grüsse an den geschätzten Mituser Mohnhoff im Speziellen.

    Mich beschäftigt der Beitrag von Mohnhoff zur Sprache immer noch.

    Könnte es evtl auch sein, dass mit der angestrebten *neuen* infantilen gegenderten Sprache ein neuer *mensch* geschaffen wird/werden kann ? Ein neues individuum ? Ein ork ?
    Das sich mit einer neuen debilen *software* (Sprache) die *hardware* (Mensch) ändern lässt ?
    Ist es so einfach ?

    Das mit einer *neuen* sprache (software) der Mensch von Gott getrennt werden kann ?
    Das der Mensch von der Erde und Gott getrennt wird und sich das zukünftige *leben* in einer virtuellen welt abspielt ?
    Social media etc pp

    Das über *corona* die Menschen gezwungen werden regelmässige impfungen zu akzeptieren und irgendwann täglich nach dem Aufstehen kurz ins Bad gehen – dort einen Schlauch in einen Adapter im Arm stecken und Ihre tägliche medizin einnehmen ?
    Der neue morgenkaffe/morgentee.

    Irgendwann dereinst für die mahlzeiten ins bad gehen und sich impfen und ernähren ?

    … werter Mohnhoff … da haben Sie etwas „angerichtet“ bei mir

    Grüsse an das Lagerfeuer
    vidga

    1. Sehr geehrter vidga,

      gerne schließe ich mich Ihren Gedanken zur Sprache an. Angenommen, Krisen beginnen mit einer Deformierung der Sprache, haben wir ein ausgewachsenes Problem.

      Doch was gibt es Gutes?
      Es kristallisiert sich ein „neuer Typus Mensch“ heraus – das ist jedoch einer, der nicht nach der Schablone von Klaus gezeichnet wurde. Es läuft auf die ultimative Trennung hinaus (sie können nicht alle töten).

      Auf der einen Seite die entseelten „Orks“ (Zombies). Auf der anderen, die Seelenträger.

      Für mich kann ich sagen, dass eine Trennung von der Schöpfung (von Gott) unmöglich ist (eher gehe ich ans Kreuz – meinetwegen als Dieb, um Erlösung bittend).

      1. Sehr geehrter Olly-E.

        Meine Gedanken zu der Sprache als Software schweifen noch weiter ab. Entschuldigung dafür von mir an Desinteressierte.
        Dieses Thema Sprache (Software) treibt mich ganz einfach um.

        Das ganze Bühnenbild mit dem Kampf um Ressourcen, Anteile in der Macht, NATO vs Russland/China, Kosten für Energie, Queer und divers. Rentensystem hin oder her. Goldpreis. Ölpreis. Aktien. Sorgen um die EU. Die Ergebnisse meines Fussballvereins. (FC Hansa Rostock).

        Alles irrelevant. Nonsens. Alles Gedöns.

        Die Pole der Rivalitäten ändern sich neuerdings ständig.
        Orwell 84. Quasi tagesaktuell.
        Da tut sich bei mir ein dunkles und finsteres Loch auf.
        Ein Höllenschlund.

        Grüsse in die geschätzte Runde
        vidga

        ps: Ich hoffe ich langweile Euch nicht
        Ich kann meine Gedanken dazu aber aktuell nicht in Worte fassen. Da ist so Vieles was mich bewegt und zum Denken anregt. Und meine aktuellen Gedanken führen mich aktuell in die bösesten Ansichten.

        Ich habe aktuell wenig Hoffnung.

        Die schlechteste regierung aller Zeiten für Deutschland befindet sich aktuell in Findung und Gründung.
        Merkel und ihre satrapen war schon grundübel und tiefendumm. Feinde Deutschlands.

        Was jetzt kommt wird noch übler und dümmer.

        1. Werter Vidga, aus einer bestimmten Perspektive betrachtet sieht die Situation in der Tat ziemlich trostlos aus. Man sollte meinen, es läge nun einmal in der menschlichen Natur, das die Dinge erst unerträglich werden müssen, damit die Konflikte/Widersprüche gelöst werden können. Der Grund dafür liegt in der unterschiedlichen Wahrnehmung und in den unterschiedlichen Überzeugungen der vielen Individuen, aus denen die Masse besteht. Was für den Einen der verheißungsvolle Ausweg ist, bedeutet für den Anderen der sichere Weg in den Untergang. Was für den Einen ein komfortabler Zustand ist, ist von Anderen längst nur noch schwer zu ertragen. Schlussfolgern kann man daraus, dass es jederzeit möglich ist, sich selbst in einer Nische behaglich einzurichten und sich auf den Sturm der kommenden Umbrüche so gut es geht vorzubereiten. Dass mein Vater mitten im zweiten Weltkrieg geboren wurde, hat mich als Kind fasziniert. Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang noch gut an die Worte meiner Großmutter: „Zu allen Zeiten haben Liebespaare zusammengefunden und unter allen Umständen wurden auch Kinder geboren. Das Leben geht einfach immer weiter“ Gestern ging ich im strahlenden Sonnenschein mit dem Hund am Grundstück eines Nachbarn vorbei, der gerade dabei war, das Laub zusammenzuharken. Er rief mir zu, dass man die letzten schönen Tage noch genießen sollte. Darauf ich: „Meinst Du denn, es geht bald zu Ende?“ Darauf kam er näher zu mir an die Straße und sagte mit ernster Miene:“Naja klar – mit dem Klima, mit dem Planeten, mit der Gesundheit (er hatte kürzlich einen Beipass bekommen), mit dem Leben….“ Ich erwiderte: „Na Du bist ja sehr optimistisch! – Ich erwarte eigentlich, dass alles genauso langweilig bleibt, wie es bisher schon ist.“ Da lächelte er nur und ich ging weiter.

          1. Sehr geehrter Menschenfreund
            Es geht weiter, aber ohne Liebespaare, die GMOs können nicht mehr und wir dürfen bald nicht mehr, sie halten uns, dann als Spermien und Eizellen Reservoir, so wie sie es in der Tierzucht perfektioniert haben, nicht umsonst ist der Chef vom RKI Veterinär, der kennt sich aus, sondern mit Petrieschale und im Incubator. Auch schon vor der Krönung, ihres Plans, hatten SIE schon ca. 30% der Menschen hier unfruchtbar gemacht. Denn die Technologie musste ja fertig entwickelt werden. Jedes Jahr werden in der BRD , um 100 000 „Kinder“ künstlich angefertigt.

            1. @Felix Klinkenberg, künstlich befruchtet bedeutet aber noch längst nicht künstlich hergestellt. (Meine Kinder habe ich übrigens alle noch selbst gemacht und die sind dabei inzwischen auch schon sehr erfolgreich.) Noch braucht es immerhin einen Mutterleib um neues menschliches Leben heranwachsen zu lassen. In gleicher Weise benötigt die Elite für ihr Technoparadies kreative, frei denkende menschliche Wesen. Oder meinen Sie die technischen Errungenschaften auf denen die von Schwab und Konsorten herbeiphantasierte neue Welt nach dem verheißungsvollen „Great Reset“ basieren soll, würde sich von zombiefizierten Sklaven oder gar von allein aufrecht erhalten lassen? Ich kann Ihnen als Ingenieur in der Chipindustrie versichern, dass die dort angewandten Technologien nicht durch vollautomatische Fertigungslinien mit dumpfen Befehlsempfängern aufrecht zu erhalten sind. Nein, Sie brauchen uns. Das derzeitige Problem besteht m.M.n. darin, dass die eugenisch verklärte Elite offenbar tatsächlich daran glaubt, es sei gut für den Planeten, möglichst viele von uns loszuwerden und andererseits die Mittel dazu hat, dies durchzusetzen. Völlig schleierhaft ist mir aber bei der ganzen Sache, wie es sich die Elite vorstellt, ihre Vorherrschaft nach dem Great Reset gegen die dann immernoch übergroße Zahl unverzichtbar klar denkender Menschen zu behaupten. Ich meine, was würden Sie mit jemandem machen, der absichtlich und vorsätzlich Ihre Familie und Ihre Freunde dezimiert hat? Sie werden ihn sicher weiterhin bedienen und ihm seine Windeln wechseln, nicht wahr? Steht dazu eventuell etwas in Schwabs Buch? Ich habe es leider nicht gelesen und habe es eigentlich auch nicht vor.

            2. …….sie halten uns, dann als Spermien und Eizellen Reservoir, so wie sie es in der Tierzucht perfektioniert haben, nicht umsonst ist der Chef vom RKI Veterinär ??
              Haben sie dafür Belege oder sind das ihr eigenen Phantasien? Nichts für ungut, aber was sie da von sich geben, ist für mich nur noch krank.

    2. Lieber vidga/Mohnhoff,
      interessante Ausführungen zur Sprache.

      Da erlaube ich mir einfach folgenden Hinweis, der vermutlich damit zusammen hängt:
      Zur Sprache gehört unvermeidlich die Schrift und die Fähigkeit des Lesens/Schreibens.
      Beides wird seit geraumer Zeit massiv zurück gedrängt. Mit recht planvollen Mitteln.
      Was ich meine? Praktisch jeder junge Mensch nutzt heute ein Smartphone. Dabei ersetzen frühkindliches Betatschen und ebensolche „smilies“ weitgehend Lesen und Schrift. Die Dinger können auch von Analphabeten problemlos bedient werden. Verstehen von logischen Zusammenhängen ist nicht notwendig, ebenso wenig Kenntnis darüber.
      Der Erfolg wird sein, eine große Zahl von Leuten zu erhalten, die nie ein Buch gelesen haben, alles Wissen aus ihrem Handy beziehen und nicht mal ahnen können,wie leicht selbiges Wissen zu manipulieren ist.

      Kurz: Der „neue“ Mensch! Hält sich für gescheit, ist aber real brunzdumm. Lauter Bärböcke.

      Als Abschluss meinen wie immer von Herzen kommender Dank an Russophilus für seine Beiträge. Selbige sorgen für tiefe Nachdenklichkeit.

    3. Werter Vidga,

      „Könnte es evtl auch sein, dass mit der angestrebten *neuen* infantilen gegenderten Sprache ein neuer *mensch* geschaffen wird/werden kann ? Ein neues individuum ? Ein ork ?
      Das sich mit einer neuen debilen *software* (Sprache) die *hardware* (Mensch) ändern lässt ?
      Ist es so einfach ?“

      Es ist ja schon seit Coudenhove-Kalergi (1925) bekannt, dass die Eliten einen minderwertigen Massenmenschen zum Zwecke der einfachen Beherrschbarkeit züchten wollen. Die Minderwertigkeit ist dabei explizites Ziel.

      Randnotiz: Ich gehe davon aus, dass Coudenhove-Kalergi (i.F. C-K) sich das nicht komplett selber ausgedacht, sondern es nur zu Papier gebracht und veröffentlicht hat, um sich elitistischen Kreisen anzudienen. Er selbst war allerdings adeliger Abstammung, jedoch nicht „reinblütig“ (Japanische Mutter, wenn ich mich recht erinnere) und seine Frau war Jüdin. Ihr Kinder entsprachen somit dem Typus des neuen geistigen Adels, der aus Judentum und europäischem Blutadel hervorgehen und weiter veredelt werden sollte, um fortan über die runtergezüchteten Massenmenschen zu herrschen. Nach meinem Gefühl schwingt da auch einiges an Minderwertigkeitskomplexen mit, aber das tut nichts zur Sache.

      Interessanterweise übrigens ist die Coudenhove-Kalergische Ideologie von der Züchtung des Ork-Menschen genau das Gegenteil der Nazi-Ideologie, die einen höherwertigen Übermenschen züchten wollten – und das aus dem deutschen Volk heraus und sicher nicht aus Juden und dem Adel, dem sie misstrauisch gegenüber standen. So gesehen also kein Wunder, dass man die Nazis weg gemacht hat und ihr Gedankengut heute als des Teufels böseste Ideen schlechthin gilt.

      Und das während die jedenfalls in keinerlei geringerem Umfang rassistische und Menschen verachtende Ideologie von C-K
      Bei Betrachtung der heutigen Entwicklungen ist eindeutig erkennbar, dass die Visionen von C-K minutiös umgesetzt werden.

      Und nun zurück zur Sprache. In Afrika gibt es Länder, wo der IQ-Durchschnitt 70 beträgt. Die Afro-Amerikaner haben angeblich im Schnitt 85. Sie liegen also genau zwischen Afrika und dem IQ-Schnitt der Europäer. Der Gedanke drängt sich natürlich auf, dass das auch damit zusammen hängt, dass die Afro-Amerikaner nun englisch als Muttersprache sprechen, was deutlich komplexer ist, als die meisten afrikanischen Sprachen (zumindest subsaharische). „Höherzüchtung durch böse weiße Gene“ reicht jedenfalls nicht als Erklärung, denn dann müssten Afro-Amerikaner deutlich heller sein, als Afrikaner, sind sie aber nicht.

      Es gab einen Bericht von einem amerikanischen Professor, der nach Afrika ging um dort zu lehren. Leider finde ich ihn nicht mehr, es gab ihn auf dem Blog Morgenwacht, was wohl nicht mehr existiert. Es entspann sich eine Diskussion zwischen Prof und seinen afrikanischen Studenten, weil sie sich darüber amüsierten, dass er als Englischsprachiger ein englisches Wörterbuch besaß. Er fragte seine Studenten, wie man in der Landessprache ausdrückt „Die Kokusnuss hängt auf halber höhe an der Palme“
      Antwort: „Geht nicht“. Man könnte nur sagen „Die Kokusnuss ist oben“.

      Um es kurz zu machen: der Dialog weckte sein Interessa an afrikanischen Sprachen und er entdeckte, dass diese extremst primitiv sind und teils nur einen Wortschatz von 3000 Wörtern haben. Man muss den Artikel gelesen haben, um zu verstehen, wie beschränkt diese Sprachen sind. Es fehlen einfachste Vokabeln für geometrische und mathematische Begriffe, für moralische Konzepte wie „Versprechen“ oder „Vergewaltigung“ (das dafür genutzte Wort entspricht in etwa dem englischen „tough love“, also „raue Liebe“).

      Erst dann kann man auch nachvollziehen wie jemand drauf ist, der all diese Konzepte nicht kennt, und auch mangels geeigneter Begriffe nicht kommunizieren kann.

      Und vor diesem Hintergrund ist die Frage „kann man Sprache nutzen, um Menschen auf Verblödung zu konditionieren“ eindeutig mit „Ja“ beantworten.

      Und bleiben wir bei dem Vergleich mit Rechentechnik:
      Durch das Zuchtprogramm versucht man, einen für kI und komplexe Berechnungen konzipierten Computer mit einem Industrieroboter zu kreuzen. Heraus kommt ein arbeitsfähiger aber rechnerisch wenig leistungsfähiger Mischmaschroboter, der auch noch mit jeder Menge Inkompatibilitäten zu kämpfen hat. Das wird sich im Falle von Promenadenmenschen durch erhöhte Anfälligkeit zu Krankheiten, Unfruchtbarkeit und anderen Problemen manifestieren. Wie wir seit der Coronakrise erfahren durften, liegen ja heute schon in 90% der Intensivbetten Migranten, und die sind noch relativ unvermatscht mit Einheimischen.

      Und über die Sprache kann man dem Computer nun ein Betriebssystem installieren (bitte jetzt kein Geläster über Microsoft). Statt Windows 10 installiert man eben nur MS DOS aus der 386er Ära, obwohl der Hybrid-Rechner durchaus mehr zu leisten imstande wäre. Aber das will man ja nicht.
      Und MS DOS heißt heute eben „einfache Sprache“.
      Guggst du Interrnet!

      Auf das Thema Hympfung gehe ich jetzt nicht mehr ein, da tun sich gerade ganz neue Abgründe auf.
      Stichwort genmanipulierte Parasiten in den Impfstoffen zur Umprogrammierung des Humangenoms und als Maschine-Mensch-Schnittstelle. Wenn da wirklich was dran ist, wird es gruselig.

      Gruß Mohnhoff

      1. @ Mohnhoff

        Zum Thema „der neue Mensch in der NS-Zeit“:
        Ich stimme Ihnen soweit zu, hab mich dann aber doch gefragt, ob der „fertige Übermensch mit (zuviel!) Über-Intelligenz“, für das System gefährlich werden könnte (muss?!)?
        Nehmen wir bspw. die vielen Generale, die ab einem gewissen Punkt – noch vor 1941! – sahen, wohin die Reise gehen sollte, und nicht wenige davon, schoben sich ein paar Jahre später den Lauf selber in den Mund.
        Mich dünkt, dass, egal ob man den Menschen nach oben oder unten „korrigieren“ will (bzw. heute geht ja auch „genetisch designen“ – das Superduper-Wunschkind), dass es nicht lange gut gehen kann, weil so nicht im Plan vorgesehen. Aber das nur am Rande, denn zu dem: so wirklich verstehen, warum man einerseits nach einer Europa-Armee schreit (bestenfalls also gesunde, kluge und loyale Soldaten – keine halbschwule Warmduschertruppe) und andererseits die eigenen Leute verrät, verarscht, verkauft, verseucht, oder einfach nur still und leise über die Zeit ausdüngt oder per Hympfung killt, wird mir nicht schlüssig! Klar sind da verschiedene Interessen am werkeln, die das so wollen – oder auch nicht wollen. Aber die, die am lautesten (hier bei uns in D) nach einer starken Armee schreien, sind bei oben genannten „V`s“ stets mit dabei.

        Aber wenn Sie zu Ihrem letzten Absatz irgendwann mal etwas handfestes wissen, währe ich sehr an Ihrer Sicht dazu interessiert!

        1. Hallo TB

          „Zum Thema „der neue Mensch in der NS-Zeit“:
          Ich stimme Ihnen soweit zu, hab mich dann aber doch gefragt, ob der „fertige Übermensch mit (zuviel!) Über-Intelligenz“, für das System gefährlich werden könnte (muss?!)?“

          Ja das ist mit Sicherheit so. Eine Herrscherkaste, die die Herrschaft zum reinen Selbstzweck (Egomanie) ausübt, steht immer vor einem Dilemma.

          A) gesunde Menschen, die ihr Potenzial entfalten können, sind zu unglaublichen Höchstleistungen fähig und damit eine starke Basis für eine Machtelite, aber gefährden dann auch die Vormachtstellung dieser Elite, wenn diese sich als unedel, ja minderwertig, verkommen und parasitär erweist. So wie die heutige. Denn dann würde sie ersetzt werden. Das muss eine solche Elite natürlich verhindern.

          B Hingegen sind unten gehaltene, klein gemachte und dauergestresste Menschen sehr gut zu beherrschen. Allerdings will es die Natur so, das solche Populationen immer weiter verkümmern und degenerieren, ja schließlich aussterben. Damit ist die Machtbasis aber auch weg. Das soll der Transhumanismus lösen, wird letztlich aber auch scheitern.

          Eine verkommene Herrscherkaste hat aber gar keine andere Wahl als B, denn sie muss jedes Aufflammen von Aufstreben und Höherentwicklung unterdrücken, da es immer ihrer Kontrolle entweichen kann, Schule machen wird (Vorbildwirkung), sich dann vervielfältigen und schließlich die etablierte (ungerechte) Macht heraus fordern wird. Wir sehen das derzeit an den Emanzipationsbemühungen – und den vielfältigen Erfolgen – der BRICS-Staaten, insbesondere RU und China, die eben nicht so verkommen, relativ unabhängig sind, immer leistungsfähiger werden und sich nicht der Macht beugen, und über die deswegen kübelweise Hass ausgekippt wird.

          Die Deutschen haben diese Phase auch schon mindestens zweimal erlebt und sind dann platt gemacht worden. Russland kann das so nicht mehr passieren.
          Um auf die Nazis zu kommen: Heute wird es ja so dargestellt, dass die Nazis lediglich eine weizenblonde, blauäugige Armee aus riesigen Superariern züchten wollten, um damit die Welt zu überrennen und sämtliche andere Rassen ausrotten zu können. Ich glaube diese Version nicht, kenne aber auch keine Quellen, die diese Thematik explizit behandeln. Aber es stellt sich schon die Frage wieso dann X-Tausende Freiwillige aus Dutzenden Völkern – auch nicht-arischen nach damaligem Verständnis – in der Waffen-SS dienten und diesen alles ausrotten wollenden Monstern halfen?
          Insbesondere würde mich interessieren wie z.B. Russland betrachtet wurde und inwieweit da zwischen der bolschewistischen nichtrussischen Oberschicht und dem russischen Volk differenziert wurde. Ich habe auch mal was gelesen, was darauf hindeutete, dass die NS-Vision vom arischen Übermenschen eine spirituelle Komponente beinhaltete, so dass der Begriff Übermensch eher in die Richtung wie „Boddhisatva“, also ein erleuchteter Mensch mit voll realisiertem Bewusstsein (man könnte auch sagen: Christuns-Bewusstsein) gemeint war.
          Ob das so stimmt, weiß ich nicht. Wäre dem aber so, dann ergäbe sich daraus, dass die NS-Ideologie langfristig auf eine herrschaftsfreie Gesellschaft – jedenfalls bzgl. Herrschaft in der heutigen Form – hinaus gelaufen wäre. Ob die sich darüber im Klaren waren, weiß ich nicht. Es schwingt aber in manchen Reden von Hitler mit, zumindest meine ich mich vage zu erinnern.

          Ob das alles dann auch ernst gemeint war, oder nur Lügenpropaganda, ist natürlich wieder eine andere Frage. Wir sehen es ja am Realsozialismus, was von den feinen Versprechungen der Bolschewiki (und ihrer Nachfolger) über das tolle neue klassenfreie Gesellschaftssystem am Ende übrig blieb.

          Andersherum gedacht, wäre eine solche Vision, wie die der NS, natürlich der absolute Alptraum für die damals wie heute Herrschenden, was den totalen Hass und die unglaublichen Niederwerfungs- und Ausrottungsbemühungen gegen die Deutschen wie auch die bis heute zelebrierte Greuelpropaganda besser erklären würde, als die offizielle historische Aussage „Wir (Allierte) wollten ja bloß die Völker vor der Ausrottung durch die (bis heute) pösen Deutschen und Japser beschützen, weil wir sind ja die Guhuten und Behesten und würden selber sowas ja niemals nicht tuhen!“.

          Zum letzten Thema „Corona-Impfungen“ einfach mal
          „franz zalewski aluminiumhaltige lebensformen in schlumpfstoffen“ in der AssiTube eingeben.
          Außerdem das Video „Dancing with Demons HYDRA“ suchen.
          Aber keine Ahnung, was ich davon halten soll. Ich hoffe, dass da nix dran ist.

          Gruß Mohnhoff

          1. @ Mohnhoff

            Danke für Ihre Antwort!
            Vorab – da Sie Assitube erwähnten, und weil es ausserordentlich gut zum Thema passt:
            „Populationsgenetik und soziale Konsequenzen | Pulvis et Umbra Podcast“ <– Der Schattenmacher im Kamingespräch mit einer (Zitat aus der Videobeschreibung); "…promovierten Biowissenschaftlerin über Populationsgenetik und die Konsequenzen des sich stetig weiter vertiefenden Wissens um das menschliche Erbgut und seine Bedeutung für soziale Phänomene und individuelle Eigenschaften."
            Hochinteressant, aber natürlich zu verachten, weil böse, und im höchsten Maße totaaahl RECHTS (*kreisch*)
            Ich habe es auf invideous versucht, leider wieder nicht fündig geworden – habe auch am Ende ein Leerzeichen gesetzt. Bin scheinbar zu blöd -.-
            Daher: /watch?v=4rHF4kXjx8s

            Da sie den Kanal "Dancing with Demons" erwähnen;
            – mit dem halte ich es ähnlich, wie mit anderen Quellen, wie u.a. Conservativ Beaver, Legitim.ch, oder Pravda-TV uva… – also eher vorsichtig bis eher skeptisch. Es gibt zwar einige Beiträge, die sie teils früher als andere Kollegen heraushauen, aber auch etliche Enten. Leider!

            Im Grunde genommen – und hier wieder auf das Nazi-Übermensch-Thema zu kommen;
            Soweit ich es selber gehört, gelesen, mir in "Dokumentationen" angeschaut habe, ist an dem Mythos "Okkultes 3. Reich" in Teilen bestimmt etwas dran. Spontan fallen mir Himmler und Hess ein – und natürlich Hitler selbst. Schlagworte wie "Schwarze-Sonne, Thule-Gesellschaft, Besitz der Heiligen Lanze …", bis hin zu den ganz profanen Dingen des Lebens – etliche Sport, Pfadfinder-Gruppen (Zäh wie Leber…) die man förderte und natürlich auch lernte, was Kameradrascht bedeutet. Ich war 1991 beim Bund, und da waren die meisten Kameraden mit allem möglichen beschäftigt, nur nicht mit dem, worum es ging!
            Letztlich alles nur eine weitere Spielart des Transhumanismus (?) – so nach dem Motto; "Wir erschaffen uns selber und brauchen keinen Gott!"
            Die einen haben es mit Inzucht, Überzucht, selektierte Zucht …etc. versucht, und heute basteln wir eben am lebenden Objekt herum … wunnebar!

            Dabei wäre es ganz einfach, wenn wir es wieder so machen, wie es lange Zeit gut funktioniert hat;
            (*sehr kurz* gefasst) "lokale Lösungen, für lokale Probleme und Aufgabenstellungen!"

            1. Hallo TB!

              Hier der link – ohzne angesetztes Leerzeichen (warum auch immer es nu nur so geht… – hab andere Instanz gewählt, irgendeine. dann gings)

              „Kamingespräche…“

              Gruß Konrad

    1. Werter Zone, was das zu bedeuten hat? Vermutlich genau das, was am Ende des Artikels geschrieben steht: „Russland wird die vierte industrielle Revolution MITGESTALTEN“. Warum sollte dies Russland auch nicht tun? Beteiligt sich Russland etwa nicht am Welthandel? Ist Russland etwa nicht im Internet präsent? Hat Russland etwa keinen eigenen Coronaimpfstoff entwickelt und weltweit verbreitet? Was das „An-Fahrt-gewinnen“ von Coronamaßnahmen in Russland anbelangt sollte man erstens immer die Relationen (im Vergleich zum Westen) im Blick behalten, zweitens sehr genaues Quellenstudium betreiben und drittens immer im Hinterkopf behalten, dass es sich bei Corona auch bzw. insbesondere zweifellos um einen noch andauernden Informationskrieg handelt.

      1. Russland Mitglied im WEF?
        Wenn da nicht Schwab, Gates und co wäre. Und da ist Russland jetzt Mitglied?
        Tut mir leid, wenn Russland mit denen zusammenarbeitet, schrillen bei mir die Alarmglocken und ich werde mir auch keine Scheuklappen wie manche hier aufsetzen. Oder interessieren manchen hier die Vorgänge seit 2020 nicht.
        Lukaschenko macht es richtig und zwar ohne Zwang.( Siehe Artikel Th. Röper) Jetzt frage ich mich ob der weiser wie Putin ist.

          1. Das wird wohl der Preis sein:
            Kürzlich platzte die Chefredakteurin des RT-Senders, der internationalen Nachrichtenagentur Rossiya Segodnya und der Nachrichtenagentur Sputnik, Margarita Simonjan, mit einem emotionalen Text heraus, der sich an diejenigen richtete, die sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen wollen, schreibt der russische Telegram-Kanal „Stolowaja“ und setzt fort:
            Diese sozusagen Journalistin, die zunächst einen angeblich starken Anstieg der Kindersterblichkeit durch COVID-19 erwähnte, griff die Ungeimpften mit heftiger Kritik an und machte sie direkt für diese Todesfälle verantwortlich.
            „Wenn ihr keine Antikörper habt und bewusst nicht geimpft seid, dann kommt nicht zu mir nach Hause. Kommt nicht in mein Büro. Auch auf der Straße und auf einer Party kommt bloss nicht auf mich zu. Ich kenne euch nicht. Ohne euch hätten wir das Covid-Problem hinter uns. Und wegen euch können meine Kinder jetzt sterben. Ich habe drei davon. Die Älteste ist acht, die Jüngste zwei Jahre alt“, beschuldigt Simonjan die Menschen, die sich nicht mit experimentellen Impfstoffen impfen lassen wollen.

            1. Sehr geehrter alexander
              Wer könnte es wohl sein? Die ALLEN Staaten dieser Erde, ihren WILLEN aufzwingen. Halt nicht ALLEN.
              Wir befinden uns im Jahre 2021 n.Chr. Ganz Midgard Erde ist von den Dunklen besetzt… Ganz Midgard Erde? Nein! Ein von unbeugsamen WEISSEN Russen bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die SS 2.0 / Nato Legionäre, die als Besatzung in den befestigten Lagern Polen, Ukraine, Litauen, Lettland und Estland liegen..

          2. Ja. Der WEF wäre eine neue Handlungsebene für Russland im Sinne von Zusammenarbeit und konzeptuellen Austausch. Vielleicht sogar mit der Perspektive, den „ganzen Laden“ später zu übernehmen. Siehe z. B. unseren früheren Bundeskanzler Gerhard Schröder, der fleißig für Gasprom lobbyiert und Aufsicht führt.

            Das liegt durchaus auch auf der Linie früherer sowjetischer Initiativen. Zum Beispiel stellte die UdSSR am 31.03.1954 eine Beitrittsanfrage an die NATO, um der Organisation den antisowjetischen Zahn zu ziehen und eine europäische Sicherheitsarchitektur zu etablieren.
            Daraus wurde nichts. Stattdessen setzte die NATO auf Wiederbewaffnung der BRD (Bundeswehr), der im Gegenzug die DDR mit der NVA-Gründung folgte, später 1956 die Gründung des Warschauer Paktes .

            Am 16.09.2021 stellte übrigens China den Beitrittsantrag zur Transpazifischen Partnerschaft (neu CCTTP), der Australien, Brunei, Chile, Japan, Kanada, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Peru, Singapur und Vietnam schon angehören. (Es fehlen noch die Koreaner, Russland, die usppa, Indonesien, Thailand, die Philippinen, Kolumbien, mittelamerikanische Staaten und diverse Inseln). Auch da geht es um die Entschärfung anti-chinesischer Spitzen.

            Zumindest lässt sich erkennen, dass sowohl Russland als auch China weiter an internationalen Brücken bauen, währen die usppa auf das Fragmentieren der Weltwirtschaft setzen, um sich (vorübergehend?) wenigstens noch eine Zone unangefochtener Herrschaft und Ausbeutung zu sichern.

  30. D+D

    Nanu ? Das ist ja komplett an mir vorbei gegangen.
    Von 2016.

    Putins Fahrer ermordet.
    Und Ex-CIA-Chef Michael Morell bekennt sich im TV dazu ?
    watch?v=-Ivt2NmbyGg
    Hier das Video der ermordung dazu:
    watch?v=85qaDrGStZ4

    Das betroffene Auto war ein BMW.
    Deswegen danach dann der Bau eigener russischer Staatslimousinen.

    Gefunden auf
    https://mannikosblog.de/

    unter
    https://mannikosblog.de/2021/10/24/vierter-ticker/

    unter Punkt:
    Daily Mail: Saudi Arabiens Geheimdienstchef begeht Verrat und sucht Unterschlupf beim Tiefen Staat in den USA

    Ich bin entsetzt.
    Michael Morell.
    Was für ein Lump.
    Was für eine widerwärtige verachtenswerte Kreatur.

    vidga

    ————————–
    Wunschgemäß … – Russophilus

  31. Ergänzung:

    Und von da aus ausgehend, erschliesst sich für mich auch ein grosser Teil der russischen Reaktionen auf ziemlich Vieles/Alles.

    zitat:
    „“Insbesondere hat er sich im TV offen dazu bekannt, für die Ermordung von Putins Fahrer verantwortlich zu sein mit der Begründung, man wolle den Feinden “ganz nah kommen” und ihr persönliches Leben zur Hölle machen. Putin war angeblich recht eng mit dem Fahrer.““

    Um Dein Volk zu schützen – zu behüten, musst Du sehr viele Widerwärtigkeiten hinnehmen und ertragen können.

    vidga

    1. @ vidga

      Jetzt sehe ich, wo das Problem liegt.

      Sie haben Ihre Ergänzung NICHT als Antwort auf Ihren ersten Kommentar geschrieben, sondern einen neuen Strang begonnen.

      Da mein Alaska Kommentar unter Ihrer Ergänzung (auf gleicher Höhe) aufscheint, haben Sie mir, irrtümlicherweise, unterstellt, ich hätte auf Ihren ersten Kommentar geantwortet.

      Das wäre die einzige, mir nachvollziehbare, Erklärung.

      DIESER KOMMENTAR IST EINE ANTOWRT … und nicht Alaska.

  32. Alaska

    Vor etwas mehr als 150 Jahren wurden die Fahnen des Russischen Imperiums eingeholt und jene der usa gehisst.

    Russland hat Alaska für ganze 7,2 Mio. doller in Gold verkauft. Zum Vergleich: Napoleon hat 1803 das sonnige und warme Louisiana für 15 Mio. dollar veräußert. Die Gerüchte, die sich um Alaska ranken, sind vielfältig: es wurde gestohlen, verschenkt, für Schulden hergegeben oder auf 99 Jahre verpachtet.

    Alaska war für 126 Jahre Teil des Russischen Imperiums. Dessen Verkauf wurde am 30.03.1867. besiegelt; im Oktober selben Jahres in der damaligen Hauptstadt Neu-Archangelsk (heute: Sitka) feierlich überreicht.

    In den usa war die Kritik um den Kauf „von einer eisbedeckten Einöde“ groß. Sie verstummte mit dem Goldfieber bzw. späteren Erdölfunden komplett. Russland investierte die Millionen in Eisenbahnprojekte und die Erschließung des Fernen Ostens.

    Als Putin bei einer der obligatorischen jährlichen Bürgerfragestunden von einer Pensionistin gefragt wurde: „Herr Präsident, wann werden Sie Alaska zurückverlangen?“, antwortete er: „Meine liebe Fiona, wozu brauchen wir es? 70% unseres Territoriums liegt im Norden. Wir haben heute noch Probleme, diese Gebiete zu besiedeln bzw. aufrechtzuerhalten. Wir müssen gehörig dotieren/investieren.“

    Für den normal sterblichen Russen, mit imperialem Bewusstsein, ist der Gedanken, sein Zar hätte einen Teil des Imperiums einfach verkauft, unangenehm bis unausstehlich.

    Zu den Fakten:

    Auf den rd. 1,5 Mio. km² Alaskas lebten einst gerade einmal 800 (in Worten: ACHTHUNDERT) Russen. Sie haben vom Pelzhandel, der stark im Rückgang befindlich war, da die Pelztiere schlichtweg ausgingen, gelebt. Jetzt hatte der Zar hunderte anderer Probleme im eigenen Land (der Krimkrieg war gerade verloren gegangen) … es galt, das Land wieder auf die Beine zu stellen.

    Es waren dermaßen wenige Russen, dass die Gefahr ausgesprochen groß war, sogar von den einheimischen Indianern/Aleuten „besiegt/vertrieben“ zu werden. Ganz zu schweigen von den briten, die den Flecken Erde – von Kanada aus – jederzeit hätten einnehmen können.

    Interessantes Detail am Rande: Russland hat Alaska ursprünglich – man höre und staune – Liechtenstein angeboten. Mit einem Schlag wäre eines der kleinsten Länder zu einem der größten geworden. Liechtenstein lehnte diese einmalige Chance dankend ab.

    Daraufhin wurde es briten und amis angeboten. Ein weiterer, eigentlich nicht existenter, Käufer wurde ebenfalls ins Spiel gebracht. Idee dahinter: Bietet man das Land gleichzeitig mehreren an, geht der Preis in die Höhe.

    Der Zar/Russland wollte Alaska unbedingt den amis unterjubeln, um dem damaligen Weltpolizisten, der sich Alaska jederzeit schnappen konnte, eins auszuwischen.

    Das Russische Imperium ahnte, dass evtl. Gold zu finden wäre. Allerdings hatte es weder Zeit noch Geld, um Expeditionen zu entsenden … Hätten sie gewusst, dass in Alaska Gold zu finden ist, wäre der Preis auf jeden Fall höher ausgefallen. Ob dort Erdöl anzufinden gewesen wäre oder nicht, hätte auf den Preis keinen Einfluss gehabt. Da die zukünftige Bedeutung des Rohstoffes in den 60-ern des 19. Jhdts. noch nicht abzuschätzen war.

    Wenn die russischen Medien „sonst nichts zu schreiben haben“, dann wenden sie sich immer wieder der Alaska-Problematik zu. Das Hauptgerücht basiert vor allem auf dem Wort „überlassen“. In der damaligen Zeit wurde das „grobe“ Wort verkaufen für Verträge nicht genutzt; sondern: überlassen. Überlassen kann nun viel bedeuten. Allerdings, ohne vertraglich vereinbarten Zeitrahmen (aus dem automatisch 99 Jahre Pacht interpretiert wurden) … auch nicht so viel.

    1. Werter Sloga

      Ich halte Ihre Ausführungen zu Alaska für irrelevant und überflüssig. Das Thema zersetzend.
      Ihre Ausführungen laufen bei mir ab sofort unter einem neuen Raster.

      vidga

      1. Ich denke, Sie bewerten das falsch und sloga hat überhaupt nicht beabsichtigt, Ihre Diskussion zu verdrängen; die räumliche Nähe ist vermutlich eher „halt mal irgendwo auf ‚Antworten‘ klicken“ geschuldet als böser Absicht.

        1. Werter R.
          Gut und in Ordnung. Dann darf der geschätzte sloga jedes Thema entern und für sich nutzen. Kein Problem.

          Grüsse in die geschätzte Runde
          vidga

  33. Werter sloga.

    Ich schätze Sie und Ihre Themen.
    Lese gerne mit.

    Weswegen erdrücken Sie nun mein Thema mit Ihrem Thema ?
    Finden Sie das richtig ?
    Weswegen hängen Sie Ihren Strang an meinem Strang an ?
    Ich empfinde sowas als sehr unhöflich.
    Niemals würde ich selbiges mit Ihrem Erzähl-Strang machen.

    Sie finden sowas in Ordnung. Gut.
    Alles hat mit Allem zu tun.

    Ich denke nun, Sie respektieren einzig Ihre Meinung.
    Vor meiner Meinung haben Sie keinen Respekt.
    Für die Zukunft werde ich Sie nun ebenso behandeln.

    vidga

    1. @ vidga

      Bevor Sie so hochfahren, hätten Sie nicht „normal“ fragen können? Offenbar nicht.

      1. Ich sehe nicht, wo ich mich angehängt haben soll (auf meinem Bildschirm ist mein Kommentar ERSTER; also nirgends angehängt … auch nicht bei Ihrem).

      2. Haben die beiden Themen nichts miteinander zu tun. Ein Irrtum, sofern an Ihrem Kommentar angehängt, sollte offensichtlich sein; selbst, für einen Blinden.

      3. Rede ich IMMER den Vorschreiber (mit @ ……..) an, wenn ich auf „Antworten“ drücke (EBEN, um Missverständnisse zu vermeiden, falls ich irrtümlicherweise, kann passieren, unter einem falschem Kommentar gelandet bin). Dies sollte Ihnen, als regelmäßiger Leserin, mittlerweile aufgefallen sein …

      Noch einmal: Mir erschließt sich nicht, wie Sie auf die Idee kommen, ich hätte mich bei Ihrem Kommentar angehängt …

      Sie können tun und lassen, was Sie wollen; denken sowieso.

      Kommen Sie einfach ein wenig herunter. Gleich zwei Kommentare zu schreiben, einer alleine reichte offenbar nicht, ist schlichtweg hysterisch.

      Worum geht es? Was soll das?

      Für mich ist das Thema beendet. Na ja, wenigstens haben Sie geschrieben, was Sie von mir halten. Muss schließlich tiefer stecken, wenn so schnell geschossen wird ..

      @ die Alaska-Ausführungen waren eine Sendung auf Sputnjik-Srbija.

  34. eu-ropa

    Einst sagte man zu Europa, es wäre wirtschaftlich ein Gigant und politisch bzw. militärisch ein Zwerg. Heute ist es in allen drei Kategorien ein Zwerg.

    Für die usa ist eu-ropa, geopolitisch, wertlos (geworden). Die amis werden zwei Dinge durchziehen wollen: 1. die Visegrad-Staaten (angeführt von Polen … bis zum Schwarzen Meer hinunter; einschl. Bulgarien) stärken; als Grenzwall zu Russland und 2. per og. Staaten innerhalb der eu Zwietracht sähen.

    „Blinder Fleck“: der Balkan (gleichzeitig: Hoffnungsträger. der die Lethargie aufreißen könnte … den Balkan in den Krieg stürzen: wird sich nicht (mehr) ausgehen bzw. spielen).

    Es wird Sturm geben.

    1. Sehr geehrte/r vidga
      Hier ist doch niemand einem anderen Gram und Missverständnisse, da sollte man erst mal 3 mal kräftig einatmen und sich dann Zivilisiert um Klärung bemühen. Was anderes sind direkte Angriffe auf sie als Person, aber da reagiert unser Dorf-Schulze meistens direkt drauf.

  35. Es ist herrlich zu lesen, wie Russland mit dem Westen Schach spielt und kurz vor Schach-Matt steht.
    ……………..

    Russland erhöht die Einsätze

    https://ukraina.ru/opinion/20211019/1032492876.html (rus.)

    Der Besuch von Nuland in Moskau endete für die USA freudlos – Russland ist eindeutig nicht bereit, im Gegenzug für Washingtons Bereitschaft, aufzuräumen, was es nicht halten kann, Zugeständnisse zu machen

    Die mögliche Verschlimmerung schreckt sie nicht. Europa selbst ist verängstigt. Das Spiel mit Russland um die amerikanische Umweltagenda hat zu einem Anstieg der Gaspreise an den europäischen Drehkreuzen geführt. Gleichzeitig sind die Preise in den USA bisher im Bereich von zweihundert Dollar pro tausend Kubikmeter geblieben, aber die Amerikaner haben es nicht eilig, die EU durch eine Erhöhung des Angebots zu retten. Es stellte sich heraus, dass auch die Golfmonarchien nicht helfen konnten, einschließlich Katar, das kürzlich im Westen fast zum Totengräber von Gazprom gemacht wurde.

    Eine schmerzlich einfache Sache wurde klar: Wenn Europa ein ernstzunehmender politischer und wirtschaftlicher Akteur bleiben will, muss es langfristige Beziehungen zu Russland zu Bedingungen aufbauen, die für Moskau akzeptabel sind. Und unter diesen Bedingungen gibt es keinen Raum für Verhandlungen über die Bedürfnisse der Ukraine. Russland sieht keine Möglichkeit für einen konstruktiven Dialog mit Kiew. Wenn die EU das nicht glaubt, kann sie sehen, wie dreist die Ukraine in diesem Winter europäisches Gas (in Ermangelung russischen Gases) stehlen wird. Kiew hat bereits begonnen, über die Möglichkeit einer Verstaatlichung des in ukrainischen UGS-Anlagen gespeicherten europäischen Gases zu sprechen.

    Natürlich kann die EU weiterhin an ihren Illusionen festhalten, aber wenn sie das tut, wird sie schnell den Weg der Ukraine gehen und in wenigen Jahren einen ähnlichen „Erfolg“ wie Kiew erzielen. Nicht, dass dies für Russland von Vorteil oder wünschenswert wäre, aber es ist bereits bereit, eine solche Entwicklung zu akzeptieren. Nach dem Zusammenbruch der EU hat Russland ein gutes Spiel, während Brüssel und Washington keine starke Antwort haben. Moskau kann also nicht nur von der Ukraine Angemessenheit erwarten.

    Diese neue Sachlage macht die Versuche Kiews zunichte, seine abtrünnigen westlichen Gönner mit der Provokation eines heißen Konflikts mit Russland zu erpressen. Der Kreml macht deutlich, dass Moskau, sollte die Ukraine einen solchen Konflikt provozieren, ausschließlich auf den Schutz seiner langfristigen Interessen bedacht ist und sich überhaupt nicht um die Meinung des Westens über die „Verhältnismäßigkeit der Gewaltanwendung“, die „universellen menschlichen Werte“, die „demokratischen Grundsätze“ usw. schert und auch nicht aus Liebe zur Kunst auf sich aufmerksam machen wird.

    Um die neue Sachlage zu verdeutlichen, hat Russland seine Diplomaten, die es im NATO-Hauptquartier vertreten, aus Brüssel abberufen und die NATO-Vertretungen aufgefordert, Moskau zu verlassen. Dies ist ein sehr abrupter Schritt und eine radikale Änderung der etablierten Grundsätze der russischen Diplomatie der letzten Jahre. Umso symptomatischer ist es, dass dies unmittelbar nach Nulands Abreise aus Moskau geschah und die überzeugendste Botschaft an die Welt sendete, dass Amerika von einer Einigung mit Russland weit entfernt ist. China wird dies zweifellos in seine politisch-militärischen Planungen einbeziehen, und die amerikanische Position in der asiatisch-pazifischen Region wird zunehmend unter Druck geraten.

    In der Vergangenheit hat sich Russland bemüht, den Einsatz nicht zu erhöhen. Selbst nachdem Washington einen weiteren Schritt in Richtung Konfrontation unternommen hat, hat Moskau lange abgewartet, bevor es Vergeltung übte. Diesmal war es Russland selbst, das als erstes den Einsatz erhöhte, indem es die Kontakte zur NATO abbrach.

    Zum ersten Mal seit Jahrzehnten ist Russland das erste Land, das eine Verhandlungsplattform verlässt, die noch nicht vollständig zerstört ist. Zum ersten Mal verschlechtert Moskau bewusst seine Beziehungen zum gesamten Westen und nicht nur zu einem Teil davon, denn die NATO umfasst nicht nur die Vereinigten Staaten, sondern praktisch die gesamte EU.

    Die offensichtlichen Schlussfolgerungen sind unausweichlich. Erstens ist sich Moskau sicher, dass der Westen keine geschlossene Front gegen es bilden kann – die internen Widersprüche sind zu groß, so dass es akzeptabel ist, den Vereinigten Staaten, die in den Konflikt mit China verwickelt sind, die Stirn zu bieten.

    Zweitens fühlt sich Russland unverwundbar genug, um sich trotzig zu weigern, mit dem stärksten Militärblock der Welt zu verhandeln, nur weil es mit den Vorschlägen zur Regelung der Beziehungen nicht zufrieden ist. Genauer gesagt, ist sie nicht damit zufrieden, dass die USA versuchen, Verhandlungsaktivitäten auf der Moskauer Schiene zu demonstrieren, ohne auf Einzelheiten einzugehen. So versucht Washington, China mit „geheimen Vereinbarungen mit Moskau“ zu erschrecken, ohne tatsächlich konkrete Verpflichtungen einzugehen.

    Drittens: Russland ist in die diplomatische Offensive gegangen. Ich habe bereits erwähnt, wie Moskau die Amerikaner unter chinesischen Druck gesetzt hat. Ein einfacher Rückruf eines Vertreters der NATO, und der Jäger entpuppte sich als das Wild.

    Aber das ist noch nicht alles. Es wurde laut gesagt, dass jeder Kontakt mit Kiew sinnlos ist, weil die ukrainischen Behörden nicht in der Lage sind, die von ihnen eingegangenen Verpflichtungen zu erfüllen. Aber erst vor kurzem hat Europa „garantiert“, dass es Russland dazu bringen würde, den Vertrag über den Gastransit durch die Ukraine zu verlängern. Es ist unmöglich, den Vertrag ohne Verhandlungen zu verlängern, und was für Verhandlungen gibt es, wenn keine Kontakte möglich sind?

    Jetzt müssen die Europäer etwas entscheiden. Entweder sie bleiben standhaft und beginnen, Sanktionen gegen Gazprom und Russland zu verhängen, weil sie sich weigern, mit der Ukraine über Gas zu verhandeln, oder sie tun so, als ob nicht viel los wäre, und geben damit de facto den Bankrott ihrer langjährigen Politik zu.

    Im ersten Fall könnten die Gaspreise wieder sprunghaft ansteigen, und niemand weiß, wo sie enden werden (3.000 $ pro tausend Kubikmeter oder 5.000 $). Im Prinzip reichen schon anderthalb Tausend Dollar pro Tausend Kubikmeter aus, um die europäische Wirtschaft bis zum Ende des Frühjahrs zu vernichten. Im zweiten Fall ist eine radikale Änderung der Politik erforderlich. Sie müssen nicht nur die Ukraine vergessen, sondern auch anfangen, sich aktiv von den USA abzusetzen und die Osteuropäer in ein Dilemma zu bringen: Entweder sie unterstützen diszipliniert die EU-Reform, die die deutsch-französische Dominanz in der Union sichert, oder sie folgen dem Beispiel des Vereinigten Königreichs, wenn es ihnen nicht gefällt.

    Für die Europäer ist das eine schwierige Entscheidung. Sie werden es nicht sofort schaffen. Sie werden weiterhin versuchen, mit Russland zu verhandeln. Sie werden immer noch auf die USA zurückblicken. Sie werden immer noch versuchen, zur alten Politik zurückzukehren, vielleicht nur mit einer kleinen Modernisierung. Letztendlich gibt es aber keinen Spielraum für die EU, es muss eine Entscheidung getroffen werden. Wir wissen nicht, was es sein wird, aber wir sind zuversichtlich, dass der Kreml zu jeder Option bereit ist.

    Russland startet nicht aus heiterem Himmel eine diplomatische Offensive. Er ist eindeutig gut durchdacht und gut vorbereitet. Das lässt sich schon daran ablesen, dass die Ukraine, die dreißig Jahre lang darauf vorbereitet war, wenn nicht ein Gegengewicht zu Russland, so doch ein Gewicht auf seinen Füßen zu sein, mit einem Schlag aus dem Spiel genommen wurde. Kiew hatte nicht einmal Zeit zu erkennen, dass die militärischen Provokationen, mit denen es so lange versucht hat, sowohl seine Feinde als auch seine Verbündeten zu erpressen, nicht mehr wirksam sind. Sie sind nur noch für die Ukraine selbst und ihre Führung gefährlich.

    Mit einem einzigen Schlag hat Russland die Frontlinie weit in das feindliche Gebiet hinein verschoben. Der Westen muss sich mit neuen Herausforderungen befassen, wie der Bewältigung der Energiekrise und der Stabilisierung der Beziehungen innerhalb der EU. Die Vereinigten Staaten haben ein ausgewachsenes chinesisches Problem. Die Ukraine befindet sich tief im Rücken eines weitreichenden Russlands. Nun unterscheiden sich die Kiewer Behörden nicht von ihren Vorgängern – den Banderisten der 40er Jahre, die nach dem Durchbruch der Roten Armee in den Westen nur noch in ihren Verstecken sitzen und die Zivilbevölkerung terrorisieren konnten, aber nicht mehr in der Lage waren, die Entwicklungen an den Fronten zu beeinflussen.

    Kiew kann immer noch töten, entführen und die Infrastruktur zerstören, die das Überleben der eigenen Bevölkerung sichert, aber es hat aufgehört, ein Faktor in der großen europäischen Politik zu sein. Moskau ist zum alleinigen Schiedsrichter über sein Schicksal geworden. Und das Traurigste für die ukrainischen Behörden und die ukrainische Bevölkerung ist, dass der Kreml nicht geneigt ist, sich mit diesem zurückgezogenen Bauern zu befassen; es ist viel profitabler, den Druck auf den Westen aufrechtzuerhalten, ohne nachzulassen oder sich mit Kleinigkeiten aufzuhalten.

    Zum ersten Mal befindet sich die Ukraine in einer Situation, in der die Herren in den schönen schwarzen Uniformen, die töten und plündern durften, in den Westen gegangen sind, aber die Feldküchen aus dem Osten nicht angekommen sind, und man auf Kosten einer lange vergeudeten, völlig fehlenden internen Ressource überleben muss oder bis zum Schluss vor dem Mumps und der Hütte fliehen muss, in der Hoffnung, irgendwie in einem fremden Land über die Runden zu kommen.

    1. @ w. lady

      Das ist wirklich eine neue Qualität der russischen Außenpolitik, die auf entschiedene Durchsetzung eigener Interessen (und der SCO-Partner) zielt.
      Aber ob die EU und die usppa die Tragweite dieses Wandels „rechtzeitig“ zu erkennen und sich entsprechend konstruktiv auszurichten vermögen? Das wird aufgrund der Bildung der neuen Bundesregierung mit nachfolgenden außenpolitischen „Hampeleien“ und der 2022 in Frankreich anstehenden Präsidentschafts-Wahl vermutlich noch dauern…
      Jedoch ab 2023, wenn die us-Agonie vollends zur Funktionsunfähigkeit der usppa führt und die rot-grünen Weltrettungs-Träume der Bundesregierung dahin welken, dürften auch „Blinde“ erkennen, was los und nötig ist.

    2. @w.lady, danke für den übersetzten Artikel und die darin enthaltene wirklich gelungene Zusammenfassung der derzeitigen Großwetterlage.
      Ein ergänzender Gedanke von mir dazu: Könnte man die aktuelle Konfrontation zwischen Polen und der EU („polnisches Recht über EU-Recht“) nicht eventuell bereits als Sperrfeuer interpretieren, das der EU (und damit Deutschland) signalisieren soll, dass die Entscheidung der EU gegen eine (weitere) Konfrontation mit Russland, d.h. für ein Einlenken zunächst beim Gas und danach im Allgemeinen keine Option ist, die vom Ami-Pinscher Polen mitgetragen wird? Falls dem so sein sollte, wird es jedenfalls interessant zu beobachten, wann auch die Polen wieder einmal (zu spät) bemerken, dass sie schon wieder auf der falschen Seite gekämpft und verloren haben (Stichwort: Napoleon).

    3. Sehr geehrte w. lady
      Das ist aber eine völlige Verkennung der Tatsachen. Nicht Russland ist die aktive Kraft, Russland ist immer und überall, die reagierende Kraft, die immer auf die vom US Imperium gesetzten Fakten, erst mal eine Antwort finden muss. So ist es mit der Nato so, das die NATO den Kontakt, schon vor Jahren eingestellt hat und in der Folge, die Russische Vertretung sukzessive Zusammen gestrichen hat, bis zu dem Punkt, wo auch Russland sehen musste : Die wollen wirklich nicht mit uns Reden. Die wollen Krieg

  36. Eben bei SNA gefunden, und einer Erwähnung wert:

    „Entschädigung von Missbrauchsopfern:

    Katholische Kirche in Frankreich will Vermögenswerte verkaufen

    Nach Bekanntwerden von mehr als 200.000 Missbrauchsfällen in der französischen katholischen Kirche infolge einer Untersuchung haben Priester am Montag Entschädigungszahlungen für Betroffene in Aussicht gestellt. Demnach wollen sie nun kirchliche Immobilien verkaufen und gegebenenfalls auch Kredite aufnehmen.
    Laut den französischen Bischöfen soll dieser Schritt Entschädigungen für Missbrauchsopfer ermöglichen. Dafür solle ein Fonds eingerichtet werden, dessen Kommission Immobilen verkaufen werde, um die notwendigen Gelder aufzubringen, schreibt Reuters mit Verweis auf den Vorsitzenden der französischen Bischofskonferenz, Eric de Moulins-Beaufort.
    Die Kirchenbeiträge der Gläubigen sollen für den geplanten Entschädigungsfonds nicht verwendet werden, so der Erzbischof weiter.
    „Bei Bedarf sind wir auch bereit, Kredite aufzunehmen, um unseren Verpflichtungen nachzukommen“, erklärte der Geistliche.
    Die Kirche habe ihre „institutionelle Verantwortung“ erkannt und beschlossen, „einen Weg der Anerkennung und Wiedergutmachung einzuschlagen“, bestätigte de Moulins-Beaufort.“

    Link: https://snanews.de/20211109/katholische-kirche-will-vermoegenswerte-verkaufen-4254536.html

    Ach kommt schon, Leute – die mit dem Roten Schild sind doch eure besten Buddies, neulich noch groß herausposaunt und jetzt Vermögenswerte verkaufen müssen?

    An wen wohl?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.