Dies und Das – Der Kontext und Putin

Wie nun herauskam hat Mengele… äh, fauci auch eine „Studie“ mit finanziert, bei der Welpen fixiert und Blut saugenden Insekten, die, welch unerhörter Zufall, auch Übertrager erschreckender Krankheiten sind, ausgesetzt wurden. Aber wartet, wird noch hässlicher: Um nicht durch das Bellen der erbärmlich leidenden Welpen in ihrer Bequemlichkeit gestört zu werden, schnitten die „Forscher“ den Welpen auch noch die Stimmbänder heraus.
Nun sind amis zwar in aller Regel sehr primitiv, aber ich bin dennoch ziemlich sicher, dass die meisten amis, wenn sie denn je informiert worden wären, mit einem klaren lauten „Nein!“ darauf reagieren würden.
In jedem halbwegs zivilisierten Land würde ein extrem gestörter Soziopath wie fauci in eine geschlossene Anstalt gesperrt, aber in amärrika wird sowas ein hochrangiger Direktor im Gesundheits-Unwesen.
Es lebe die demokratie und der Leuchtturm derselben …

Aber seid unbesorgt, auch wir kommen nicht zu kurz, denn durchgeführt wurde diese abartige „Studie“ von gedungenen Tierquäler-„Forschern“ im arabischen Raum – und dort wiederum schickt man ja gerne die Schlimmsten der Schlimmen als pvets zu uns, was nun wohl Dank der grünen pest noch bequemer wird für den Abschaum.

Für das brit-regime dagegen habe ich diese Woche Lob, weil sie, wenn auch versehentlich und nur kurz, ein internes Dokument ins internet gestellt haben, in dem sie entzückt darüber berichten, wie wunderbar man die Bürger-Herden doch mit staatlicher Autorität fernsteuern kann. Als zwei Beispiele wurden covid und Klimakatastrophe!!! (kreisch) angeführt, wobei allerdings auch sanft tadelnd angemerkt wurde, dass die Show *konsistent* aufgeführt werden muss, weil die Bürger-Viecher irritiert und teils sogar bockig darauf reagieren, wenn politster und Plapperpuppen (Grüße an die gestörte schwedengöre) zu Konferenzen in Sachen Klimaschutz (absolut heilig. Sofocht in Andachts-Starre verfallen!) in Privat-Jets anreisen.
Helle Köpfchen, diese brits; ich hoffe, dass „unser“ neues regime dort keinen Kurs besucht.

merkels Verschlagenheit und Niedertracht, die 123456te: Nordstream 2 fehlt nach wie vor irgendeine Genehmigung. Gleichzeitig aber zeigen alle eu politster Schmuddel-Finger auf Russland und klagen die Russen an, uns gemein und fies erfrieren zu lassen.
Die Russen, sogar in der Person von Putin höchstselbst, haben nun klar geantwortet: 1) haben sie alle Verpflichtungen aus aktuellen Verträgen erfüllt, 2) „Genehmigt einfach Nordstream 2 und am nächsten Tag fließt mehr Gas“. Wer Pipelines geschlossen hält, der muss sich nicht wundern, wenn nichts durch fließt.

An dieser Stelle auch von mir ein klares Wort an die eu politster-Bande:
Schaut euch einfach mal die Entwicklung der letzten 5 Jahre an, einmal mit Blick auf eu und deutschland und einmal mit Blick auf Russland! Wenn ihr neben stinkender Leere im Schädel noch funktionierende Gehirnzellen hättet, dann könntet ihr gar nicht anders als zu merken, dass all eure Kotgeschosse letztlich *nicht* so sehr in Moskau für Zerstörung und Gestank gesorgt haben sondern vor allem *bei uns*. Nicht Russland ist schwächer geworden sondern wir.

Und weil wir gerade bei Russland und wirklichen Staatenlenkern – im Gegensatz zu dem völlig Ethik-freien Biomüll im werte-westen – sind, werfen wir also einen kurzen Blick auf Valdai (berühmtes (eigentlich internationales) politik-Forum).
Dort nämlich hat deren Lieblings Hass-Figur Putin gleich mehrfach gegen die (im absaufenden werte-westen) heilige „neue Zeit“ mit „diversen“, „inklusiven“, „fließenden“ transen und anderen Ausdünstungen des Endstadiums der Hirn-Zersetzung gefrevelt.
Putin, dieser Teufel, ging sogar so weit, recht unverblümt anzudeuten, es gebe nur zwei Geschlechter!!! (kreisch).
Und weil dieser russische Teufel kein Halten kennt und nicht einmal vor freier Meinungs-Äusserung zurück schreckt, hat er auch noch klar verraten, dass er Berjaew (russischer Philosoph und *Theologe*, 1874-1948) verehrt und für einen wichtigen Orientierungs-Punkt hält. Kein Wunder, dass die große Mehrheit der Russen relativ unverdorben ist und noch weiss, wo vorne und hinten ist.

Nun, sozusagen als Überleitung zum Haupt-Thema ein Blick in Richtung japan. Dort nämlich gab es ein russisch-chinesisches Marine Manöver – und zwar *östlich* von japan, an der Seite also, an der so einiger der wichtigsten – auch ami – Militär-Basen liegen. Besonders hübsch: Die russischen und chinesischen Militärs erklärten, doch einfach nur „freedom of navigation“, also das betrieben zu haben, was die amis immer dreist kundtun, wenn sie mal wieder irgendwo provozieren, haha. Sehr hübsch. Übrigens auch, dass sich das japanische regime zähneknirschend dazu entschlossen hat zu erklären, die russischen und chinesischen Schiffe seien *nicht* in japanische Gewässer eingedrungen.
Allerdings: Was auch sonst? Die Alternative wäre gewesen, Russland und China anzugreifen – und so suizidal sind die Helden-Großmäuler dann doch nicht. Und ja, das heisst auch, dass die japaner verstanden haben, dass man sie an ihren Platz – der keineswegs weit oben in der Hierarchie ist – verwiesen hat.

Schauen wir doch mal ein paar Systeme an, die die russischen Schiffe, übrigens auch schon Korvetten („kleine Kriegsschiffe“) so an Bord haben.

Erstens Oniks, anti-Schiff Raketen, deren Einschlag alles ausser vielleicht einem FZT versenkt; allerdings wäre er mit Sicherheit aus dem Spiel. Diese Raketen fliegen mit mehr als doppelter Schall-Geschwindigkeit und als ein „intelligenter Schwarm“, wobei eine einzelne Rakete aus dem Schwarm die Führungsrolle übernimmt und den Schwarm aus großer Höhe leitet. Sollte diese Rakete irgendwie ausfallen, so übernimmt einfach eine andere Rakete aus dem Schwarm die Führungsrolle.
Ein relativ früher Vorgänger dieses Systems, der im westen „sunburn“ genannt wurde, war übrigens eben das System, dessen Wirkungs-Gebiet, damals ein Kreis mit etwa 300 km Radius, von der ami Admiralität zum „no go (korrekter wohl „denied“) area“ erklärt wurde. Und Oniks ist noch erheblich weiter entwickelt, auch was die Reichweite betrifft; die liegt heute bei etwa 800 km (500 meilen). Das allerdings hat eher rechtliche/diplomatische Gründe (500 meilen ist eine wichtige Größe bei internationalen Abkommen zu Raketen). Die technischen Parameter lassen mich vermuten, dass die Reichweite *tatsächlich* im Ernstfall auch 1000 km sein könnte.

Kurzversion: Wenn ein Schwarm Oniks unterwegs ist, dann nimmst du als ami Admiral die betreffende FZT Gruppe vom Lage-Brett, denn du weisst, dass deine Lach-Systeme sie nicht aufhalten können.

So, nun schauen wir uns mal ein paar Karten-Ausschnitte an, z.B. einen vom Mittelmeer. Und wir stellen mit ein wenig Sachkenntnis fest, dass ein oder zwei russische Korvetten z.B. etwas östlich von Kreta das gesamte östliche Mittelmeer dicht machen können. Und damit meine ich auch den Suez-Kanal und den Bosporus sowie selbstverständlich alles ab der Adria. Vielleicht verstehen Sie nun auch die Bedeutung der russischen Marine-Basis in Tartus noch deutlicher.

Aber wir können natürlich auch mal das Gebiet um Ost-China, Korea und japan betrachten. Auch dort gilt: Ein Schiff, eine Korvette reicht völlig, vor Wladiwostok und zwei auf Freundschaftsbesuch vor Schanghai – und alle Ost-Routen sowie japan sind für die heldenhaften donald cooks der nato abgeschnitten.

„Na und?“ sagen Sie „dann schicken die amis und deren Komplizen eben ein paar Flieger los und versenken die russischen Korvetten“? Theoretisch ja. Praktisch allerdings würde ich davon abraten.

Darf ich vorstellen: Shtil, die Buk Version für Schiffe. Wirk-Reichweite „nur“ um die 50 km, allerdings mit erheblich höherer Trefferquote als sämtliche nato-Systeme und üblicherweise mit 12 Raketen im „Magazin“ und nochmal 12 zum – sehr schnellen – Nachladen, die auch sehr schnell hintereinander abgefeuert werden können vom Feuerleit-System, das nebenbei bemerkt auch erheblich mehr Ziele auffassen, verfolgen und Feuerlösungen dafür erarbeiten kann als die nato-Systeme. Die Kosten? Größenordnungsmäßig 20% – 25% von nato-Nieten.

„Macht nix, dann schickt man eben Flieger los, die Raketen mit über 50 km Raketen Reichweite abfeuern“ sagen Sie? Theoretisch ja. Praktisch allerdings würde ich davon abraten.
Die russischen Korvettchen haben nämlich auch ein Pantsir-Equivalent an Bord, meist sogar mehrere. Die hätten keinerlei Problem mit ein paar ami-Raketen.
Wer allerdings ein Problem haben könnte ist der ami-Flieger, denn der ist beim Abschuss so gut wie sicher in „Redut“ Reichweite …
Und nochmal: Dieses Spielchen ist akut Kosten-asymmetrisch zu Gunsten der Russen.
Wobei die derart strategisch wichtige Positionen natürlich ziemlich sicher nicht nur mit ein oder zwei Korvettchen sondern auch mit einer Fregatte – und damit meine ich ein ausgewachsenes Teil und nicht etwas, das man bei der nato „Fregatte“ nennt, bei den Russen aber „Korvette“ – die (sanftes Lächeln) auch die Marine-Version von S-300 an Board hat.

Und dann wäre da ja auch noch die Frage zu bedenken, wie die Russen darauf reagieren, wenn man ihre Schiffe angreift. Eine naheliegende Antwort wäre die, einfach die Basen zu zerstören, von denen aus solche Angriffe gestartet werden. Kalibr muss ich wohl nicht mehr vorstellen. Aber ich möchte kurz daran erinnern, dass die Russen auch U-Boote haben, die Kalibr mitführen und ohne aufzutauchen abfeuern können. „Hübschen air force Stützpunkt haben Sie da. Wäre doch schade, wenn ein U-Boot mit Kalibr etwas höher käme und ein paar Kalibr darauf abfeuern würde“.

„Aber“ sagen Sie „Kalibr sind nicht jenseits dessen, was vielleicht durch die nato abschießbar wäre“? Da haben Sie recht. Ich könnte nun darauf verweisen, wie die *wirklichen* Treffer-Quoten der ami Luftabwehr sind, aber das tue ich nicht sondern wende mich stattdessen einer wesentlicheren Frage zu.

Das, was ich da eben zeichnete, waren relativ detaillierte Situationen, sozusagen mit Zoom. Darüber gibt es noch weitere und höhere Ebenen – bis hin zu der, dass ein Krieg gegen Russland zumindest für einige Jahrzehnte absolut keinesfalls zu gewinnen ist, weil nichts und niemand auch nur den Hauch einer Chance hat, einen eventuellen atomaren Schlag der Russen aufzuhalten.

Was ich hier vermitteln möchte ist ein besseres Verständnis der Situation, des Kontexts, innerhalb dessen sich alles abspielt. Zum Beispiel ein Putin, der zum gefühlt hundersten mal den dreisten amis nicht mal grob die große Fresse poliert. Er weiss, dass er könnte. Unbedingt. Unaufhaltsam. Ohne wenn und aber. Wann immer Putin das will, kann er mit wenigen Sätzen – vom finalen „roten Knopf“ will ich nicht einmal sprechen – dafür sorgen, dass die amis, bildlich gesprochen, eine Ohrfeige bekommen oder auch ihnen sozusagen Arme, Beine und Kopf abgetrennt werden. Und die verschwulte, Hochschwangeren-freundliche, weitgehend von dämlichen, inkompetenten tusneldas durchsetzte nato kann *nichts* dagegen ausrichten mit ihren Kähnen mit eingebauter Schräglage, Hubschraubern, die nicht über Wasser fliegen dürfen und mit dem ganzen Rest ihres überteuerten Schrotts, der sowieso nicht wirklich für einen Kriegs-Einsatz entworfen, gebaut und ver- und eingekauft wurde sondern zur Erhaltung und/oder Profit-Maximinierung der „Rüstungs“-Konzerne.

Und die höheren ami Chargen wissen das und vermutlich ahnen es auch zumindest einige unter ihren höherrangigen Vasallen-Hampeln.

Man hatte sich also in Moskau mit der Frage zu befassen, wie die räuberischen *noch* fett gefressenen Räuber-Maden darauf reagieren würden.

Heute dürfte die Antwort wohl den meisten mehr oder weniger erkennbar sein. Hier ist die Kurz-Version: Nach innen beharrlich martialisch *wirken* und nach aussen nach der alt-bekannten Devise „Nutze, was auch immer deine Stärken sind und versuche, die Schwächen des Gegners zu vertiefen“.
Oder anders ausgedrückt: Pumpe was nur irgend geht an Geld, „freie medien“ Dreck, „demokratie“ Propaganda in Russland rein und mache im Bereich Wirtschaft und finanzen was immer du kannst, um Russland zu verkrüppeln. Und das tolle dabei – aus ami Sicht – ist, dass sich die beiden gegenseitig verstärken, z.B. sind Menschen, denen es Dank Sanktionen schlechter geht, auch eher bereit, Randale zu machen.

Das war nicht schwer zu erkennen für die Russen, zumal der werte-westen nicht mehr die Substanz hat, auf andere Lösungs-Ansätze zu kommen als auf primitive und offensichtliche.

Ergo schuf man vorausschauend bereits vor Jahren die nötigen Instrumentarien, u.a. aber keineswegs nur, wenn auch besonders sichtbar, in Sachen Militär. Ich nenne nur mal ein Beispiel, die Nationalgarde; sollten die Ratten je nennenswertes Gefahren-Potential erreichen, so hat man die nötigen Kammer-Jäger.
Putin mag manchmal wie ein Weichei erscheinen, aber er ist keines; er kennt die Prioritäten und ist diesbezüglich unbeirrbar. Und: Eine seiner wichtigsten Leitlinien ist „Sei freundlich und sanft – sogar bis ins fast Lächerliche – so lange du nur irgend kannst. Dann, wenn wirklich nötig, aber agiere ebenso bedingungslos hart wie du vorher geduldig warst“.

Militärisch ist Russland heute und für zumindest einige Jahrzehnte unbesiegbar – und – in der Lage, jederzeit das Erforderliche zu tun.
Wirtschaftlich ist Russland schwer angeschlagen, keine Frage – und auch kein Wunder, da es doch seit Jahren unter durchaus heftigem Dauer-Beschuss steht. Allerdings ist es nicht nur nicht am Ende, nicht einmal in der Nähe sondern, besser noch, so langsam wendet sich auch Einiges an Bosheiten gegen Russland zu seinen Gunsten, z.B. die Energie-Preise. Jede 10 dollar pro Fass Preis-Steigerung bei Erdöl bedeutet Abermilliarden an Einnahmen für Russland. Das merkel-regime will NordStream 2 nicht die endgültige Genehmigung erteilen? Bedauerlich, allerdings bald schon auch bedauerlich für das berliner regime, denn das Volk reagiert nunmal nicht gut und geduldig auf Frieren. Nun mag man sagen, dass merkel dann ja schon weg und also nicht mehr betroffen ist, nur wäre das kurzsichtig, denn: In Moskau ist nicht relevant, welcher Kranken-Arm der einheits-partei gerade am Rude ist; in Moskau ist relevant, sich von diversen Sanktionen zu befreien (und sie idealerweise dem Absender selbst ans Bein zu nageln), im Rennen zu bleiben (was nun wohl fraglos als sicher gelten kann) und endlich wieder einen passablen Preis für seine Resourcen zu bekommen. Und in berlin wird man, egal welche partei, die Sanktions-Linie nicht durchhalten können; wenn du als politster Erfrorene am Arsch hast, dann hast du bald fertig.

Judo bedeutet nicht, grob zurück zu schlagen. Judo bedeutet, die Kraft des Gegners gegen ihn selbst zu wenden. Spätestens nach einigen Erfrorenen, die sich heizen einfach nicht mehr leisten können, kapieren das auch politster der grünen pest.
Nebenbei bemerkt: Wenn ein verschwultes, verblödetes Land ohne nennenswertes Militär gegen ein weitgehend gesundes und an Resourcen reiches Land mit einer seelisch weitgehend gesunden Bevölkerung kämpft, dann ist das kein Krieg sondern Selbstverstümmelung und die Frage ist nicht, ob man gewinnt, sondern nur, wie lange, wieviele Schmerzen man braucht, um es zu kapieren.

229 Gedanken zu „Dies und Das – Der Kontext und Putin“

  1. Es dürfte noch weitaus schlimmer aussehen.

    Die amis hatten doch beim „mickrigen“ Vietnam größte Probleme, ihrem Publikum die eigenen Verluste zu rechtfertigen. Davor in beiden Weltkriegen aufgetaucht, als defacto alles vorbei war. Das ist kein Zufall.

    China, nicht einmal Russland, bräuchte eigentlich bloß einen Flugzeugträger tiefer legen … das würde vollauf genügen, um den politischen Druck im amiland überdimensional anwachsen zu lassen. Da könne ruhig auch Hunderttausende tote Chinesen auf der einen Seite und Tausende Tote amis auf der anderen Seite stehen. Die Tausenden wiegen mehr.

    Ein robustes, im Leben stehendes Kind kann auch mal 2 – 3 Tage ohne Nahrung auskommen. Ein verweichlichtes Kind keine 2 – 3 Stunden ohne Strom.

    China, nicht einmal mit Russland, braucht doch bloß alles Gas, das international zu haben ist, eine Zeit lang aufkaufen, um den Preis in die Höhe schießen zu lassen; Angebot und Nachfrage funktioniert in beide Richtungen.

    Aber! Aus Russland kann, technisch gesehen, gar nicht so viel Gas nach China geliefert werden … na und? Dann kauft China halt auch alles, was in den Bohrlöchern ist … quasi: als Gaslagerstätten im Ausland. Per Absichtserklärung für die nächsten Jahrzehnte.

    Nein. Amiland soll ruhig seinen wertwesten versorgen. Was es natürlich nicht will, da es z.B. Gas oder Erdöl für sich selbst benötigt.

    Für Russland ist die Rechnung sonnenklar: Wen beliefere ich mit Priorität? Ein florierendes Unternehmen oder ein heruntergewirtschaftete Kommune? Zum Vergleich: 2006 lag eine BRD beim (selbstverständlich frisierten) BIP knapp vor China; heute ein Viertel von China (nicht frisiert: vermutlich ein Zehntel).

    Die wertewesten-Bande hat, mit Verlaub, ausgeschissen. Der Bandenchef wird nun, zwecks Frustabbau, die eigenen Bandenmitglieder schlagen.

    Auf die fünften Kolonnen Chinas/Russland würde ich keine zehn Cent setzen. Wenn sie es, unter idealen Voraussetzungen, mit Jelzin und Oligarchen nicht geschafft haben … WIE genau soll es dann heute funktionieren?

  2. Werter Russophilus: „wieviele Schmerzen man braucht, um es zu kapieren.“ – Nun, da braucht man sich nur umzusehen, um (leider) erkennen zu müssen, dass da das Fass noch lange nicht überlaufen wird. Die Tendenz (wenigstens hierzulande) ist doch ganz augenscheinlich, dass „man“ sich lieber den Arsch abfrieren lässt, bevor „man“ sich ernsthafte Gedanken über die Ursachen des Abfrierens machen will. Die Zahl derer, die noch über eine Art Resthirn zu verfügen scheinen, werden tagtäglich weniger. Meine persönlche Prognose daher: Es wird sich nichts ändern (schon gar nicht ins Bessere), solange nicht die ganze Sch…. implodiert ist.
    Und ich hoffe, dass der Schöpfer nicht allen alles verzeihen möge!

  3. Etwas zum Brexit

    Großbritannien scheint ein Wirtschaftswunder zu erleben.
    LKW-Fahrern werden bis zu 63.000€ Jahreslohn geboten.
    Die britische Wirtschaft wächst 2021 um ca. 7%.
    Johnson hebt den Mindestlohn an-auf 11€ je Stunde.
    Jetzt macht es sich für die britischen Arbeiter bezahlt,dass die lohndrückenden Billigarbeiter aus den EU-Ländern Großbritannien nach dem Brexit verlassen mussten.
    Wenn sich das rumspricht-ist es das Ende der EU.

    Mehr zum Thema
    https://conservo.wordpress.com/2021/10/26/britische-arbeiter-jubeln-der-brexit-ist-ein-groser-erfolg/

    1. @Oberbayer
      Na da muss man vorsichtig sein
      Das was ich mitbekomme sieht eher düster aus in UKieland
      Wir haben 3 gute Kunden dort seit 5 oder 6 Jahren aber die letzten 6 Monate kamen genau Null Bestellungen von dort… Totenstille
      Während wir uns kaum vor Bestellungen aus anderen Ländern retten können
      Ob das spezifisch an unseren Produkten liegt weiss ich nicht aber ob der Ausstieg aus der EU gut für die Inselaner ist muss man abwarten

  4. Großartig! @Russophilus
    Absolut auf den Punkt! Da ich mich ja, leider, jeden Tag aufs Neue über „unsere“ Politik gegenüber Russland aufrege und mich schäme Bürger dieses früher mal wirklich tollen Landes zu sein, ist Ihre Analyse a) völlig richtig und auch b) Balsam für die Seele.
    Man denkt sich ja selber auch so Einiges zusammen, aber angesichts der Übermacht völlig degenerierter Geister im nahen wie fernen Umfeld, verzweifelt man desöfteren.
    So räumt Ihr Artikel mit folgendem aus (Reihenfolge nicht wie oben):
    – Russland wird nicht (NICHT!) China im Stich lassen.
    – Russland wird auch nicht von Innen zerfressen und ausgeblutet
    -im Gegenteil: RF wird praktisch täglich stärker
    – der Ami und auch Wertewesten haben ausgeschissen und sie werden an ihren Widersprüchen selbst zugrunde gehen
    -„Putin ist eisenhart“, das freut mich eben aus Ihrem Mund zu hören, da Sie ihn ja desöfteren „grob“ wegen „zu weich sein“ angegangen haben.

  5. Danke für den neuen Artikel, Russophilus!

    Eigentlich wollte ich folgenden Hinweis zu einem ET-Artikel zum Thema „Wertewesten zerlegt sich selber! – Und was sagt Herr Putin dazu?“ schon früher beisteuern, das ging aber irgendwie unter – daher reiche ich es jetzt nach, passt auch hier ganz gut her.
    Ein Zitat:
    „Einige glauben, dass die aggressive Auslöschung ganzer Seiten der eigenen Geschichte, gesetzliche Zwangsmaßnahmen zur vermeintlichen Gleichstellung von Minderheiten und die Forderung, auf die traditionelle Interpretation solcher Grundwerte wie Mutter, Vater, Familie und die Unterscheidung zwischen den Geschlechtern zu verzichten, ein Meilenstein sind […], eine Erneuerung der Gesellschaft.“

    Link: https://www.epochtimes.de/politik/ausland/was-jetzt-im-westen-passiert-hatte-russland-schon-1917-erlebt-a3630429.html

    ps:

    „… eine Erneuerung der Gesellschaft.“

    Mit freundlichen Grüßen an den WEF ?

  6. Wiedermal ein toller Artikel…
    „Nebenbei bemerkt: Wenn ein verschwultes, verblödetes Land ohne nennenswertes Militär gegen ein weitgehend gesundes und an Ressourcen reiches Land mit einer seelisch weitgehend gesunden Bevölkerung kämpft, dann ist das kein Krieg sondern Selbstverstümmelung und die Frage ist nicht, ob man gewinnt, sondern nur, wie lange, wieviel Schmerzen man braucht, um es zu kapieren.“
    Klingt ja nicht schlecht…..aber vorher kommt….
    „Wirtschaftlich ist Russland schwer angeschlagen, keine Frage – und auch kein Wunder, da es doch seit Jahren unter durchaus heftigem Dauer-Beschuss steht. Allerdings ist es nicht nur nicht am Ende, nicht einmal in der Nähe sondern, besser noch, so langsam wendet sich auch Einiges an Bosheiten gegen Russland zu seinen Gunsten, z.B. die Energie-Preise. “
    Mhm….da wendet sich schon seit einiger Zeit was zum guten….
    Ein lange hin und her Zwiesprache der unterschiedlichen Ansichten was die Exportqualitäten der RF mittlerweile sind und sich so einige Dinge schon doch etwas lange wirtschaftlich und politisch entwickelt, halte ich hier nicht für angebracht…..Dieses „schwer angeschlagen“ halte ich was den Anspruch betrifft ebenfalls für sehr schwer übertrieben…..Ein „so schwer“ wirtschaftlich angeschlagenes Land was so finanziell stark steht im Weltmaßstab und auch nicht an der hintersten Schwanzspitze bei der Kaufkrafteinordnung wirtschaftlich sehr gut da steht usw.usf…..also mal etwas differenzierter bitte….Dieses Land wird solange es den Dollar gibt und das wird wohl noch ein „Weilchen sein“, mit Sanktionen leben…das die EU in ihrer derzeitigen Verblödungsphase in der sie sich befindet und wo selbstredend das wirtschaftlich stärkste Land sich idiologisch und geistig verwirrt den usppa als langwierig gehorsamer Vasall weiterhin andient und trotz dessen seine Anstrengungen zu seiner eigenen Vernichtung als selbständige Nation vorantreibt und nicht an den Sanktionen dreht um sie zurückzunehmen, dürfte wohl so klar sein wie die abnehmenden Sonnneintrahlungen….im Gegenteil….aber die Russen betteln nicht das man Sanktionen streicht oder doch bitteschön etwas netter in Zukunft damit umgeht…nein…sie sind Bestandteil der wirtschaftlichen und staatlichen Existenz der russischen Nation….aber…die ganze Klimaverirrungen werden Russland nicht schwächer sondern stärker machen und das auch dank eines größeren Potentials an geistigen Klarheiten und sich ergebenden Zukunftsprognosen auch gegenüber dem Wertewesten…das Sanktionsthema ist kein Prioritätenthema…wobei hier auch eine interessanter Idiologischer Zukunftsprogose als konservativer Pol der „Menschheitsentwicklung“ im kommen ist, schon im Gegensatz zum sog. geistig verhärmten pluralistischen verkrüppelten Wertewesten und dessen schwindenden Zukunftspotentials…..ein bisschen viel „Zukunft“ ich weiß, aber für die lebt man ja auch….

    1. Ja, schwer angeschlagen, trotz aller Erfolge. Weil man nämlich als Maßstab heran ziehen muss, wie es teilweise aussieht (z.B. alles Mögliche selbst herzustellen braucht erst mal sehr teure Entwicklung plus entsprechende Produktions-Anlagen, was so manches Unternehmen dort nicht mal so eben leisten konnte/kann, auch nicht mit staatlicher Unterstützung) und vor allem wie es ohne den Krieg gegen Russland aussehen würde.

      Natürlich ist es bewundernswert, wie Russland sich geschlagen hat und das seit Jahren gut überlebt. Nur, umsonst war und ist das alles nicht. Man kann das weitgehend als erzwungene gewaltige Investitionen in die Zukunft sehen, die natürlich auf Dauer reiche Früchte bringen; aber erst mal war es immenser Druck und eine immense Last.

      Und: Man irre sich nicht. Der werte-westen mag ja *sagen*, der Krieg („die Sanktionen“) dienten nur dazu, Russland zu Wohlverhalten zu zwingen („zu stimulieren“) – worum es aber tatsächlich ging und geht, war schlicht und ergreifend, die 90er Version 2, kurz, es ging darum, Russland auf die Knie zu zwingen und zu zerschlagen (weshalb übrigens aus meiner Sicht Atomschläge gegen usppa und britland absolut gerechtfertigt, ja geradezu angebracht wären).

      1. @Russophilus- ich glaube Ihnen ja und es scheint mir ohnedies keine Möglichkeit für eine Zukunft, wenn Wokes-Militär die Geschossbahn mit Ethnomathematik berechnet.

        Gottseidank sind meine mathematischen Kenntnisse gegen Null gegangen, sodass ich nur wandernd rassistisch bin (wie schlimm muss ein wandernder Mathematiker sein?). Obwohl ich noch nicht einmal im Film einen Neger auf einen Berg gesehen habe-also wird Ihnen eh nichts weg genommen.

        Aber was machen Sie mit der Kramp-Karrenbauer? Die haben Sie überhaupt nicht überzeugt. Hat sie nicht lt Anti-Spiegel erst unlängst wieder gedroht, die aggressiven Russen im Baltikum und dem Schwarzen Meer notfalls mit Waffengewalt (sogar notfalls atomar glaube ich) einzubremsen.

        So von Landsmann zur Landsmännin? Muss doch auch einen Schlüssel geben, dass die kapiert, dass sie nicht der dt. Wehrmacht und Waffen-SS vorsteht, sondern einer Schwuchteltruppe?
        Dass Sie keine Generäle wie Manstein, Guderian, Dietrich, Rommel oder wie die geheißen haben, kommandiert?

        Was ist da los?
        Oder strebt Sie einen Titel wie Feldherrin des Jahres an?

        (Anm.: Anregung durch die Transe im Süden, die als erfolgloser Gewichtsheber bei den Männern sich zur Frau erklärt hat und nun Sportlerin des Jahres wurde. OBWOHL ER/SIE bei der Olympiade mit 3 Fehlversuchen nichts erreicht hat. ->Weiß allerdings nicht, ob ES mit mehr Gewicht als die anderen Frauen probierte oder sonstwie zu teppert war?)

        Ich versteh schon dass die teppert ist! Aber warum in diesem Ausmass und warum nicht still daheim die Anfälle bekommen, verstehe ich nicht?
        Ist keiner unter den dt. Offizieren, der ihr eine Waffe erklärt/ erklären kann?? Die werden doch nicht alle auf einem rosaroten Einhorn zur Befehlsausgabe fahren?

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Aber was machen Sie mit der Kramp-Karrenbauer? Die haben Sie überhaupt nicht überzeugt.

          Die taugt, jedenfalls mir, auch nicht zum Überzeugen sondern zur Erheiterung. Übrigens nahezu sicher auch den russischen Militärs.

        2. @Ausnahmsweise,

          schauen Sie sich mal an was der Kommentator „Kutusow“ hier schreibt:

          https://www.anti-spiegel.ru/2021/osze-meldet-2-800-verstoesse-gegen-die-waffenruhe-im-donbass-in-zwei-wochen/#comment-30140

          Es gibt in der Tat verblödetes BW Personal was bescheuerte Vorträge bei der Friedrich-Ebert-Stiftung hält.

          Leider habe ich keinen Überblick wie viele gehirngewaschene bei der Buntes-wehr so herumlaufen, mag ja auch einige vernünftige geben wie Wolfgang Effenberger.

      2. @Russophilus
        Was der Wertewesten sagt ist doch vollkommen uninteressant….die RF als Nachfolge Staat der SU hat nicht nur Land, Menschen sondern vor allem Ressourcen verloren…das alles wurde durch die Öl Dollars überdeckt und was natürlich gut passte, denn man konnte vieles klären, bezahlen und auch schuldenfrei werden…aber als der Boom vorbei war und die Ölkurse abstürzten kam das gesamte Dilemma dieses Riesenreiche zutage, der wirtschaftlich noch nicht richtig das laufen gelernt hatte und den es voll erwischte…. natürlich haben die Sanktionen eine Zielrichtung…aber so richtig los ging es erst nach 2014 d.h. Krim und Donezkbecken…da wurde es kriminell…und was hat man daraus gemacht?…in meinen Augen aus der Not eine Tugend…man unterschätze nicht die russische Denkweise und Herangehensweise…..ist kein staatlicher Druck vorhanden muss es schon die wirtschaftliche Not und Druck von außen sein der sie regelrecht zwingt…also lernte man wieder alles, bzw. vieles selbst zu bauen, zu erfinden und zu organisieren… die russische Landwirtschaft wurde regelrecht losgelassen durch den Druck der Sanktionen…mittlerweile ist der russ. Staat der größte Weizenexporteur der Welt und nicht nur das….will hier nicht alles aufzählen….bei Militärtechnik war es nicht einen Deut besser….die Ukraine….ein nicht zu unterschätzender Erfolg des Westen dieses reichste und produktivste Land der alten SU an sich zu reißen….aber mMn musste so etwas kommen…damit auch ein Putin aus seinen nach Westen schielenden Ansichten erwacht und richtig loslegt….und es knallte bis jetzt schon ganz schön in einigen Teilen der Welt…mittlerweile ist der Westen militärisch nur noch eine Ente über Wasser…was unter Wasser passiert und anläuft wird wohl bald auch noch enorme Schlagzeilen machen….die Autarkie die man in vielen Bereichen erreicht hat, natürlich nicht überschätzen, ist aber zur rechten Zeit auch durch die Sanktionen erst richtig in Fahrt gekommen….was sich zZ so anbahnt in einigen Teilen der Welt unter maßgeblicher Handlungsweise auch der RF , von Ostasien bis nach Afrika usw. zieht enorme Kreise….die gesamte Klimapolitik vor allem des Westen wird für diesen ein riesiger existentieller Ritt auf des Messers Schneide….vor allem der EU in ihrer dünkelhaften Selbstüberschätzung….die gesamte Dekarbonisierung ändert rein gar nichts an der Rohstoffabhängigkeit des Westen….allein die EU ist ein arme Sau was die Rohstoffabhängigkeit betrifft….sie werden noch froh sein das das Erdgas als Brückentechnologie über Pipeline fließen kann….die Russen werden langsam erwachsen…auch in der Wirtschaftsstrategie der Organisation der eigenen wirtschaftlichen Zukunft mit seine rieseigen nicht nur konventionellen Ressourcen sondern für zukunftsträchtige Energieträger wie Sonnenstrom am Schwarzen und Kaspischen Meer und den Steppen östlich der Wolga. Beim Potenzial an Windenergie ist Russland mit Abstand weltweit Spitzenreiter vor Kanada und den USA und China.
        Also riesige Brückenanlagen und Flughäfen wie auch noch andere Großkomplexe bauen sie fast schon so schnell wie die Chinesen….da schauen wir mal in unserem Restdeutschland was da so läuft….also die Sanktionen laufen und laufen…na und??…den Russen haben sie ordentlich Beine gemacht…und hier, so kurios das klingt, sind sie ein reiner Druckposten für die Russen…und zwar ein ordentlicher….sie treiben die Auseinandersetzung zwischen den verschiedenen Machtzentren der Welt mit auf die Spitze….wird nicht jedem in Russland gefallen, aber endscheitend ist die Zukunft und die muss man bewältigen….aber wie wir wissen sind Russen besser darauf trainiert Last und Druck zeitweise auszuhalten als der Rest der Welt…

      3. @Russophilus,

        vielen lieben Dank für Ihren neuen Artikel!

        Wie Sie wissen weiß ich insbesondere einen Waffenteil sehr zu schätzen.

        Was die Wirtschaft betrifft möchte ich aber R.B. zustimmen – sind Sie hier nicht zu pessimistisch?

        Ich erinnere mich noch das da irgendwer aus usppa etwas faselte von …unbedeutende Regionalmacht… …hat ja nur das BIP von Italien…

        Immerhin, im Gegensatz zu Deutschland war Italien mal Imperium – und hat auch heute noch sehr gute Unternehmen und sehr gut ausgebildete Leute.

        Inzwischen dürfte Russland aber Deutschland als 5. Stärkste Wirtschaftsmacht überholt haben (nach Kaufkraftparität – aber ich denke andere Vergleiche machen auch nun wirklich keinen Sinn).

        Jetzt könnten Sie sagen: „Ja, aber Deutschland hat nur halb so viele Einwohner wie Russland“.

        Das stimmt natürlich, Russland müsste also wirtschaftlich doppelt so stark wie Deutschland sein.

        Das zeigt mir: Wenn ein Staat da zurückbleibt ist er entweder weniger fähig (Indien?) oder aber er wurde bislang unterdrückt (Russland).

        Der Trend nach oben ist aber ganz klar zu erkennen.

        Ich denke aber Ihr Punkt war eher: Verdienstausfall durch das Ex-Imperium.

        Das stimmt natürlich – aber schauen Sie sich mal Deutschland an: Seit 1. WK alles verloren (Souveränität).

        Ich finde Russland ist dagegen sehr gut aufgestellt und auf gutem Weg.

          1. Sehr geehrter Russophilus.
            Die aber Geistige Gesundheit bedingt. Die die Verbrecher Bosse, denen Putin die Beute überlassen hat, bei ihrem Soziopathischen Charakter, ja nun grundsätzlich nicht haben und so schafften und schaffen sie soviel von der Beute und dem Reibach, den sie aus der Beute ziehen, ins Ausland. Dieser permanente Blutabfluss, hemmt natürlich, die wirtschaftliche Entwicklung.
            Hut ab, was Russland unter diesen, ihm aufgezwungenen Rahmenbedingungen, daraus macht.

          2. Guten Abend Russophilus

            Damit wuerde ich mir nicht so viele Probleme machen.
            Die Abbrucharbeiten hat ein

            Weltweit
            Erfahrenes
            Funktionaersteam

            uebernommen.

            Wer die mal erlebt hat……
            Cybersecurity bei denen der Brueller schlechthin.
            Die wollten die LAN Netze so wie ein Schiff aufbauen.
            Nach Implementierungsversuch hat der Chief Security Officer die Nerven verloren und ist
            nach SA Ausgewandert. 🙂
            Rinder zuechten, Angeln oder so. Einfach unglaublich der Schwachsinn.
            Hadmut Danish hat da auch mal was zu geschrieben

            Das dritte Remake von „Ihr werdet alle arm und gluecklich sein“ ist also angelaufen. Nach

            – Marx und Engels
            – „Die Chicago Boys“

            diesmal
            -„Die diversen Onkelz aus Davos“

            in der Hauptrolle.

            Alles in die Sessel, die Vorfuehrung hat schon angefangen.

  7. Nachgereicht – Momente, wo einem das Herz lacht!

    „Vladimir Putin reagiert hart auf die Frage der amerikanischen Journalistin Megyn Kelly, die ihn über die Einmischungen in die US Wahlen 2016 fragt.
    Dies sind kurze Aussschitte aus der SPIEF 2017 in Sankt Petersburg. Synchron auf Deutsch vertont.“

    Link: /watch?v=HCCuyEhYWaI

    ps:
    Ich würde anstatt „hart reagiert“ eher sagen, daß er teilweise sogar recht großzügig bis humorig – aber nichts desto Trotz mit aller nötigen Klarheit(!) – der blonden Schnalle geantwortet hat, unmd teilweise auch so, dass der ganze Saal lachen musste.

    Darüber hinaus freut es mich allerdings ungemein mehr, dass Russland (ENDLICH!) aufhört, dem Wertewesten in das stinkend-faulige Fuddloch kriechen zu wollen und beginnt, auch auf der Kasperle-Ebene klaren Kante zu zeigen.
    Bitte mehr und reichlich davon!

      1. Moin!

        Also…
        1. https://invidious.snopyta.org/feed/popular aufrufen
        2. Irgendein Video aufrufen
        3. Dann die Adresse der Adreßzeile kopieren
        4. Nun alles ab /watch… löschen und dort Dein /watch…. einfügen
        5. Damits funzt, beliebiges Zeichen am Schluß anhängen (ich z.B. konkret nehme immer ein Leerzeichen und dann schaue ich, daß es auch losläuft)

        Wos tehts (Whats that) – das wars.

        Scheenen Tach noch 😉

        – Konrad Fitz –

      2. @ Kropotkin

        Ich muss gestehen, dass ich die Beiträge (unter dem Video sind in der Beschreibung noch zwei weitere und sehr gute Mitschnitte von Putin zu finden) bei youtube gefunden und auch dort angeschaut hatte – bei invidous findet man es leider nicht.

  8. *** dass die Show *konsistent* aufgeführt werden muss ***
    Das machen die aber nur sollange es ohne Gewalt noch funktioniert, danach haben sie mit dem Lissabon Vertrag und den darin vorgeben Maßnahmen, zur niederschlagung von Aufständen, alles im Werkzeugkoffer, was sie benötigen. UND das ihnen Tausende oder Zehntausende Menschen Opfer egal sind : Die müssen eh weg.
    Das weiß hoffendlich JEDER.

    *** Spätestens nach einigen Erfrorenen ***
    Die der Obrigkeit völlig egal sind. Sie müssen nur dafür sorgen, das ihre Erfüllungsgehilfen, ca. ein Drittel der Bevölkerung, einen warmen Arsch, eine volle Wampe und TV haben, damit sie wie damals die Gestapo, SA und SS, als Sauber mach Truppen bei der Stange bleiben. Ob beim Erfrieren oder beim Erschießen, Vergasen, das groh der 2/3 ins Gras beissen, ist für sie ohne jede Bedeutung.
    Einen durchschlagkräftigen Aufstand, der 2/3 müssen sie ehe nicht einkalkulieren. Denn jeder Aufstand, der Erfolgreich war, ist von ihnen, nach dem Bundschuh, Ideologisiert, Organisiert und Finanziert worden.
    „Wenn es gut werden soll, dann muss man es selber machen“

  9. @ Russophilus
    „Darf ich vorstellen: Shtil, die Buk Version für Schiffe…“

    Eine kurze Bemerkung. Das Wort stammt von dem deutschen Wort ‚Stille‘, unter der Bedeutung „tote Stille auf der See“, wann das Segelschiff von der Natur stillgelegt wird. Das Wort wird ausschliesslich in der maritimen Sprache verwendet, genauso wie Koch (rus., Kock), Leer, Mast, Ree usw…

    ***
    Zum Thema Unterwasserwaffengattungen.
    Jakow Kedmi erzählte vor einiger Zeit nach den Testübungen mit Zirkon, dass 2022 Poseydons indienst gestellt werden.

    Dann hat er sehr geheimnissvolle Frasen hinzugefügt:
    „Was wir sehen, über Wasser, sind offengelegte Karten.
    Der echte Wettbewerb findet aber UNTER Wasser statt, deswegen laufen amis inkl. nuland hinter russischen Militärs mit der Bitte nicht zu doll zu handeln.

    Poseydons und Loschariks sind bekannte Gattungen…Und weh dem, der mit Loscharik sich trifft! Die zwei Tierchen sind nur die Spitze des Eisbergs.
    Putin hat doch gesagt „…wir haben Poseydons und WEITERE Entwicklungen im Arsenal“. Erfolg der künftigen Erschreckung liegt nicht auf dem Boden, sondern unterm Wasser und da haben Russen riesigen Vorsprung, den die anderen Länder sich nicht vorstellen können.“
    ***
    Es ist mir immer lustig, wenn ein ursprünglich deutsches Wort, durch den russischen Fleischwolf gedreht ins Englische umgeleitet wird. (Ich verstehe, da sollen wir/Sie irgendwie mit der Transkribierung durch, und zwar nach den gleichen Regeln 😉 )

  10. Dean O’Brien – BA (Hons)
    @DeanoBeano1
    Gorlowka wird jetzt von ukrainischen Truppen schwer beschossen. Eine Granate traf eine Gasleitung in der Palladin Street 38. Feuerwehrleute sind vor Ort und versuchen, das Feuer einzudämmen. Benachbarte Grundstücke erlitten Schrapnellschäden, die die Fenster zertrümmerten und das Dach beschädigten.#Donbass

    Die Dinge im Donbass eskalieren jetzt massiv, da DVR-Truppen dringend Panzer in den Süden der DVR verlegen.
    Die Entfernung zum ukrainisch kontrollierten Dorf Granitnoye beträgt nur 12 Kilometer von hier. Die Seiten werden durch den Kalmius River getrennt.#Donbass

    Die Ukris wollens mal wieder wissen …

      1. a) Russland hat jede Menge Systeme, die den Himmel über dem Donbass sauber halten können.
        b) Russland hat auch Systeme, die die ukro-nazi Basen tiefen-reinigen und so weitere ukro-nazi Aktionen vermeiden können.
        c) Das wirklich hässliche daran sind nicht einmal die ukro-nazi Horden – sondern die türkei, denn von dort kommen die rotzrektal Drohnen. Eine wirkliche Lösung wäre eine unmissverständliche Ansage an erdogan, inkl. der Zerstörung eines Drohnen-Werks, aber das wird nicht geschehen. Was geschehen wird ist Lärm von den Lawrowschen Plapper-Brigaden.

        1. Das Spiel Russlands mit Erdogan ist immer von der höchsten Klasse. Wer daran Zweifel hat, sehe sich doch mal Karabach an: Dort lies Putin Erdogan Krieg führen gegen den von den Amis installierten Paschinjan. Man sollte meinen, bei der Konstallation sei Russland außen vor. Wie endet das? Russland bekommt einen Riesen-Militärstützpunkt in Aserbaidshan (Erdoga nicht), samt Kontrolle über die einzige Transportroute von Armenien nach Karabach, und noch dazu die einzige Transportroute von Aserbaidshan nach Nachitschewan, was Nachitschewan unabhängiger von türkischer Versorgung macht und damit Aserbaidshan stärkt.

      1. https://twitter.com/NikGerassimow/status/1453078349618810893
        Nik Gerassimow erklärt die Lage nach seiner Ansicht…

        er geht nicht davon aus das der Donbass in der Lage ist , also nicht die Möglichkeiten der Antwort hat …

        In anderen Worten:
        Die Drohne überquerte die Trennlinie, machte eine Runde, attackierte das Geschütz von hinten, und flog gemächlich wieder zurück.
        Kurzum: Die Donbass-Republiken haben offensichtlich keine Systeme gehabt, um die Drohne auszuschalten.

        Nikita Gerassimow
        @NikGerassimow
        Vieles dürfte nun von russischer Reaktion abhängen.
        Sollte Russland nicht reagieren, wird die #Ukraine die Drohnen ab nun systematisch einsetzen.
        Dem #Donbas könnte auf Dauer das Karabach-Szenario drohen – also eine umfangreiche Offensive unter massivem Einsatz von Drohnen

        Die selbsternannte Republik #Artsakh wurde damals innerhalb weniger Wochen zermalmt.
        Um dieses Szenario zu verhindern, müsste Russland jetzt moderne Raketenabwehrsysteme nach LDVR liefern…und zwar gleich mit Personal.
        Ob Moskau dazu politisch bereit sein wird, ist unklar

        Am Boden jedenfalls eskalierte die Situation jetzt schon. Die gesamte Trennlinie steht unter Beschuss.
        Erwartungsgemäß werfen sich beide Seiten den Erstschlag vor.
        Auf beiden Seiten werden Opfer und/oder Zerstörungen gemeldet.

        Donezk warf der ukrainischen Armee vor, zivile Infrastruktur angegriffen zu haben.
        So sei in einem Ort die Feuerwehr getroffen worden. In einem anderen hätte der Beschuss die Gasleitungen getroffen und zu einem Flammeninferno geführt.

        Aus zahlreichen Ortschaften werden Einschlagslöcher präsentiert.
        Es heißt, Zivilisten werden zügig von der Trennlinie evakuiert…nach Donezk oder sogar weiter über die russische Grenze.
        Zugleich werden vermehrte Technikbewegungen auf beiden Seiten gemeldet.

          1. Ich schrieb eine Antwort das die Russen sehr wohl was tun könnten wenn sie nur wollten …
            Das bekam ich als Antwort von einem anderen Twitterer …
            the_free_spirit
            @freespirit_the
            Nur helfen die bekanntlich sehr sehr sehr schlecht gegen türkische Drohnen. S300 und zahlreiche Pantsir sind daran schon zugrunde gegangen.

            Zudem ist es ukrainischer Luftraum, da lohnt es sich nicht die Systeme dafür zu opfern.
            *********************************************************
            haben die Türken vielleicht etwas gelernt aus dem Kauf der S400 , also ihre funktionsweise durchschaut ?

              1. Breaking Reports are coming in now that Ukrainian forces have attacked an oil depot in Donetsk using a drone. #Donbass

                Original (Englisch) übersetzt von
                Hochspannungszeichen Nun wird berichtet, dass ukrainische Truppen ein Öldepot in Donezk mit einer Drohne angegriffen haben

                  1. Sarde
                    27. OKTOBER 2021 UM 15:13 UHR
                    Nun bleibt doch mal ruhig.

                    Wenn sie jetzt erst die nötige Flugabwehr aufbauen ist das wohl ein bisschen spät
                    Ein Dorf haben sie schon eingenommen , die Leute vertrieben und sie in Beschlag genommen …

                    aber ok , wir warten mal ab was noch passiert , Angriffe gab es ja schon immer …

              2. Er ist wahrscheinlich ein Osmane oder Pantürk, der wie Ardogan , der als beste Diener von Amies und als Türsteher Europa agiert und in ihrem Dienste steht

        1. Sehr geehrter Zone
          In der Tradition der Russischen reaktion, auf Angriffe, ist es nun völlig folgerichtig, das sie die Menschen aus dem Donbass, nach Russland Evakuieren, So das die Herrscher Dynastien, einen weiteren Sieg feiern und ihre SS 2.0 / Nato, auch dort auf die Russische Grenze stellen können. Russland wird wie Immer, siehe IHRE Kreaturen Napoleon und Hitler, sich erst ernsthaft Verteiligen, wenn die Feinde vor Moskau stehen, vorher wird von Kriegsrecht gelabbert , das es nicht gibt. Wie das Pentagon es vorgibt, ist die Aufgabe, soviel Menschenmassen, nicht Militär, zu beseitigen, wie es mit ALLEN Mitteln zu Erreichen ist . Eine Kalibr auf die US Gauleitung in Kiew und sie Wissen, wo die allerletzte rote Linie, von Russland war.
          Man kann ja auch mal einen positiven Tagtraum haben.

  11. @Ixus

    Sie meinen also dass der U-Boot Stützpunkt den die Meute in Australien aufziehen will, raus geschmissenes Geld ist ? GUT zu hören.

    Gemäss A. Martyanov sind ja die Ami-Angriffsuboote einer der letzten Trümpfe die sie gegen Schiffahrtsrouten einsetzen können und gerade im ‚Taiwan‘-Szenario für die Chinesen sehr schmerzhaft werden könnten.

    1. Bevor man diese ganze Szenario mit den Ausis ernst nimmt, sollte man mal über die Einsatzzeiten reden ab wann überhaupt man in der Lage ist solche Kähne zu besitzen….geht noch viel Zeit bis dahin vorüber…..und das Thema Taiwan in diesem Zusammenhang denke ich ist viel zu viel Luft unterwegs….

      1. Noch als Nachtrag…wenn die zwei modernsten und schlagkräftigten Flotten der Welt mittlerweile zusammen Patrouile in diesen Seegebieten fahren und die Japaner sich befleißigen ihnen zu zu zustimmen das sie sich strikt in internationalen Gewässern bewegen, dann ist das mMn ein ganz anderer Eindruck als wenn die Ausis von ihren Atom-U-Botten faseln und sich tierisch freuen wenn sie sie schneller verlieren können als erworben zu haben…denn dann sind die Chinesen in dieser Region des südchinesischen Meeres sowie Anrainer Seegebieten mit solch einem Übergewicht und technologischen Abstand was diese Bewaffnung betrifft unterwegs, das man das Thema wahrscheinlich gar nicht mehr kennt….wie gesagt bitte die Einsatzzeiten in wieviel zig Jahren das wirksam wird, sich mal anschauen….

        1. Nur am Rande: Zumindest *noch* liegt die chinesische Marine hinter der der amis. Allerdings kann sie mit einigen (nicht mal vielen) russischen Schiffen im Rücken alles Nötige gegen nato-Flotten erreichen. Sollten die Russen auch noch ein, zwei Tu-160 plus einige Sus und Miks zu einem freundschaftlichen Besuch nach China entsenden, so gäbe es für nato-Flotten nur noch einen Kurs, nämlich ‚volle Fahrt zurück‘.

          1. @Russophilus
            gebe ihnen natürlich recht…aber…. ich habe von den modernsten und schlagkräftigten Flotten, nicht den größten, gesprochen….denn mittlerweile ist es doch so das die Vernichtung im nordöstlichen Bereichen, aber auch im südwestlichen auf Grund der überragenden Waffentechnik für die jedweden Gegner tödlich geworden ist….was nützen den us heinis einige Pötten mehr als den Chinesen…totaler Quark….hier geht es um Schlagkraft und Vernichtungseffektivität für das das gesamte westliche System…..

              1. @Russophilus- naja vielleicht sollen mehr etwas zum Schießen haben??

                Ich habe mal gelesen, dass die Chinesen bei tatsächlicher Umsetzung der Wehrpflicht jedes Jahr 13 Mio Soldaten als Zugang hätten.

                Diese Menschenmenge mit Besenstielen auszurüsten wäre nur mit Gesichtsverlust möglich.Das geht vielleicht bei dt. Panzern aber nicht in China. Also was tun??

                mfg
                vom Bergvolk

                1. Eine gute Mischung aus Qualität und Quantität anstreben und erreichen.

                  Und zwischen „man überrennt unser Land“ (äusserst unwahrscheinlich) und „man will in einer relativ kurzen aber massiven Militär-Aktion maximalen Schaden anrichten“ (ziemlich wahrscheinlich) unterscheiden.

                  1. Auf RT gabs dazu einen Artikel, der sich auf den Chefredakteur der staatlichen chinesischen Tageszeitung Global Times Hu Xijin hin bezieht ;

                    „Peking hält atomares Wettrüsten mit den USA für „dumm“ und setzt auf einmaligen Vernichtungsschlag “

                    „Die Anzahl der eigenen Atomwaffen mit der Washingtons zu vergleichen, sei ein dummes Unterfangen, denn für eine erfolgreiche Abschreckung reiche die Möglichkeit aus, die USA einmal auszulöschen.
                    Am Mittwoch schrieb er auf Twitter:“China wird sich nicht auf ein nukleares Wettrüsten mit den USA einlassen. Wir halten das für dumm. Ich weiß, dass die USA China zehnmal zerstören können, wir werden jedoch sicherstellen, dass wir die volle Fähigkeit haben, die USA einmal zu zerstören.“

                    Link:https://de.rt.com/international/126326-atomares-wettruesten-dumm-peking-usa-abschreckung/

                    Klingt so, als ob man sich diesen Fragen bereits gestellt hat.

                    Zitat: „… reiche die Möglichkeit aus, die USA einmal auszulöschen…“

                    Tja, da haben die Chinesen mit den Russen etwas gemein, denen es genügt, den *einen* Gegner zu töten.
                    Amiland (+ Lakaien) hingegen muss genügend Bömbchen haben, um mehr oder weniger die gesammte Welt in Schutt und Asche zu legen, weil sie/wir ja Freiheit, Mädchenschulen und Brunnen bringen *wollen* – ob sie das nun wollen und brauchen, oder nicht!

                    1. Anmerkungen dazu:
                      – Russland hat *mehr* Atom-Waffen als die amis
                      – Russland hat erheblich mehr zumindest halbwegs moderne Atom-Waffen als die amis
                      – Atom-Waffen taugen zu mehr als zur Abschreckung und Zerstörung eines Landes. Z.B. zur Zerschlagung von FZT Verbänden, Aufmarsch-Räumen, etc.
                      – Russland hat im Gegensatz zu den amis (und großteils auch China) die Möglichkeit, sich wirksam zu wehren und zumindest den größten Teil von ami-Atom-Waffen abzuschießen.

                  2. @Russophilus- wo ist/ wäre der Quantitäts-Qualitätsknackpunkt??

                    Raumstation haben sie doch schon , angeblich Hyperschallwaffen auch? Wenn schon nicht russische Qualität, dann doch besser als Amis?

                    mfg
                    vom Bergvolk
                    Ps.: und WOKE sind sie auch nicht?

                    1. Das zu beantworten würde schnell ziemlich komplex und lang, aber ich versuche mal, es zu umreissen.

                      Militärische Planung ist in aller Regel (sehr) langfristig und zu einem erheblichem Teil auch geographisch und historisch geprägt (gerade auch bei China). Eine sehr wesentliche Frage ist also, was für eine Welt China mittel- bis langfristig sieht. Die Antwort heisst nahezu sicher: Eine multipolare, in der die usppa keine erhebliche Rolle mehr spielt.
                      Und damit sind Sie auch schon bei der Aussage von wegen „dumm“. Denn es wäre – aus der Sicht Chinas – dumm, gewaltigen Aufwand zu betreiben (und zu sehr hohen Kosten), um sich gegen einen im Niedergang begriffenen beisswütigen Köter zu wehren. Für die amis erscheint es sinnvoll, was sie tun, aber die feucht-träumen ja auch ihre Rolle in der Welt ganz anders. Für die Chinesen reicht „genug Droh-Potential zur 99,5 %igen Abschreckung“ – zumal man ja noch einen zuverlässigen Allianz-Partner hat (RF) mit den nötigen Muskeln, um idiotistan nicht nur auszuschlöschen sondern mehrfach zu einer einzigen Glaswüste zu machen.

                      Zweitens: China hat, brutal ausgedrückt, mit Kopieren begonnen und in ziemlich vielen Bereichen, gerade in Sachen Waffen, schlicht mit dem Nachbauen (in aller Regel veralteter) russischer Waffen-Systeme. Und genau das tun die Chinesen auch nach wie vor in ziemlich vielen Fällen. So manches an chinesischen „high-tech“ Systemen ist im Grunde kaum mehr als fremdes (z.B. und i.d.R. russisches) Zeug mit einer mehr oder weniger dünnen chinesischen Schicht darüber.

                      Drittens: China agiert im Rahmen einer Welt-Wahrnehmung, die durch zwei wesentliche Faktoren bestimmt ist, nämlich erstens, als eine von 2 bis 3 (später vielleicht auch 4 oder 5) „Kern-Mächten“ in einer multipolaren Welt und zweitens als ein Land, das sehr schmerzvolle historische Erinnerungen – und sehr große Gebiete verloren – hat und das keine ami Vasallen-Macht wie insb. japan in einer regionalen auch nur annähernd hegemonialen Position dulden wird.
                      *Das* ist Chinas Rahmen. Das mit den amis ist aus chinesischer Sicht nur ein ärgerliches temporäres Phänomen, das man zwar nicht ignorieren kann, das aber keine sehr erheblichen Aufwendungen verdient, egal wie laut die amis kläffen.

                      Viertens: Braucht man denn überhaupt viele und high-end, high-tech Waffen gegen die amis? Nein, braucht man nicht.

                      Fünftens: Es hat einen Grund, dass bei russischen Systemen häufig 10 oder sogar 20 Jahre zwischen erster Konzeption und Indienststellung liegen. Wirkliche gute Entwicklungen brauchen viele Schritte und viel Zeit und, anders als bei den amis, steht vor der Akzeptanz und Übernahme durchs Militär weitaus mehr als „Danke, Konzern, passt schon“. China liegt auch in dieser Hinsicht zwischen Russland und amis und meist näher bei den amis, sprich, ob diese Waffen auch im echten Einsatz und unter harten Bedingungen brauchbar sind, ist eine oft nicht wirklich beantwortete Frage.

                      Abschließend: Auf Dauer wird China – und eben das dürfte auch der Plan sein – ausreichend vieles an eigenen Systemen in ordentlicher Qualität haben, was *die* Regional-Macht und eine der Kern-Mächte in der neuen Welt-Ordnung auch braucht.

  12. @Russophilus

    Besten Dank für diesen weiteren ausgezeichneten Artikel.

    Ihre Erklärungen zu einigen von vielen russischen militärischen „Köstlichkeiten“ – sind immer hervorragend – und spannend zu lesen.

  13. Judo bedeutet nicht, grob zurück zu schlagen. Judo bedeutet, die Kraft des Gegners gegen ihn selbst zu wenden. Spätestens nach einigen Erfrorenen, die sich heizen einfach nicht mehr leisten können, kapieren das auch politster der grünen pest.

    Die Sicht ist zu optimistisch. Die Grüne Pest kapiert es erst wenn sie in einen Gewehrlauf blickt.

    Leider schrecken die Deutschen davor zurück bzw. sind – soweit es das Wahlvolk betrifft – gehirngewaschen.

  14. 12:07 Russland meldet neuen Höchstwert bei Corona-Todesfälle
    Russland verzeichnet mit weiteren 1123 Todesfällen im Zusammenhang mit dem Coronavirus erneut einen neuen Höchstwert. Zudem melden die Behörden 36.582 Neuinfektionen binnen 24 Stunden, darunter 5789 in Moskau.

    Putin lässt sich allerdings auch nicht lumpen. Ab 1.11. gelten strikte Corona-Regeln. 2G/3G…ab heute sind alle Russen noch mal im Restaurant. Meine Frauchen berichtete von langen Schlangen davor.

    Antwort von mir

    seit Tagen habe sie extreme Zahlen von Toten , ich frage mich warum …

    Antwort

    ADE. Meine Frau sprach mit einer Freundin. Arbeitet auf Infektionsstation. Männer zw. 25-65, gute Gesundheit, 2fach geimpft und mehr.

    Aus einem Gespräch mit meinem Follower
    mit russischer Frau

    Was ADE bedeutet muss ich wohl hier nicht erklären
    Dürfte bekannt sein …

    1. Ich hoffe, dass das russische Militär nur mit Fake-Impfungen geimpft wurde und nicht auch noch bald mit ADE auf der Intensivstation landet. Wenn überwiegend junge Männer (25-65 J), doppelt geimpfte die Infektionsstationen bevölkern …da sind dann sicher auch einige aus dem Verteidigungssektor dabei…

      Irgendwie seltsam, dachte ich doch, das mit Sputnik V das den Russen nicht passieren würde. Irrtum, wohl anscheinend.

      Lieber Russophilus, Danke für den neuen Artikel. In Punkto Waffentechnik scheint den Russen nicht viel anzubrennen.

      Ich habe aber immer die Gefahr eine Bioangriffs für das realistischere Szenario gehalten. Der läuft langsam, lautlos und zerstört viel nachhaltiger eine Gesellschaft. Das „Beste“ dabei, das zu erobernde Territorium bleibt intakt – wenn man selbst einen funktionierenden Impfstoff oder Antiserum parat hat.

      BTW: Die Laborthese des Covid-Ursprungs und damit einer Kooperationsarbeit zwischen dem Wuhan-Labor und Faucis Truppe scheint immer evidenter zu werden.

      1. @Otto Normalverbraucher, weil Sie die Laborthese ansprachen, weise ich auch nochmals darauf hin, dass es starke Indizien dafür gibt, dass das SarsCov2-Virus im Sommer 2019 in Fort Detrick in die freie Wildbahn „entwichen“ ist. Dafür sprechen die damalige Not-Schließung dieses Klasse4-Biolabors und die sogenannte E-Zigaretten-Epidemie mit zahlreichen Todesfällen aufgrund einer „neuartigen“ Lungenerkrankung in den USA zu ebendiesem Zeitpunkt. Man sollte auch bemerkt haben, dass die USA unangefochtener Spitzenreiter in puncto Coronaerkrankungen und -Todesfälle ist, obwohl das Virus ja in Wuhan ausgebrochen sein soll. (Und komme mir jetzt niemand mit den erfolgreichen Eindämmungsmaßnahmen der Chinesen! Um so etwas kümmert sich ein Virus bzw. die Natur nämlich entgegen aller Bekundungen in Wirklichkeit einen feuchten Kehricht.) Das im Oktober abgehaltene Event201 sollte (dies nun meine persönliche Schlussfolgerung) lediglich die sich ergebenden Chancen ausloten und das weitere weltweit koordinierte Handeln sicherstellen. Bei dieser Veranstaltung war u.a. ein Vertreter Chinas anwesend. Die Bezeichnung des „neuen“ Virus in der damaligen „Simulation“ war übrigens 2019-nCoV. Genauso wurde SarsCov2 bis zu seiner recht zügigen Umbenennung zunächst genannt (u.a. in den Reports der Johns-Hopkins-Universität noch Anfang 2020).

        1. @Menschenfreund

          Ganz genau ! Egal ob das in Fort Detrik nun ein Unfall war oder nicht, die ‚Wuhan‘-Operation war eine ‚doppeltürige‘ Deckungs- und Angriffsoperation. Man hoffte so die chinesische Führung in Bedrängnis zu bringen, ging aber innenpolitisch mächtig nach hinten los, extern hingegen konnte man die Führung erfolgreich unter Druck setzen -> Trump Narrativ (The China-Virus). Zu Hause musste man so lange wie möglich verzögern – deshalb dann die grossen Zahlen aus dem ‚Nichts‘ – das Virus war schon länger unterwegs, und da relativ schwach ansteckend brauchte es Zeit.
          Ich denke auch dass die Webasto-Aktion der Spahn-Bande auch nur ein Deckungsmanöver war, in Wirklichkeit hatte sich das Virus schon länger in der Bevölkerung verbreitet, DESHALB die zögerliche Haltung am Anfang, DAS war angeordnet, da sonst die wahre ‚Quelle‘ offensichtlich gewesen wäre – ausserdem wo nicht getestet wird – da gibt es keine ‚Corona‘-Fälle.

          Ausserdem bei uns in der CH war 2020 Genf (die Diplomaten- und Agentendrehscheibe Europas) neben dem Tessin der ungekrönte ‚Corona‘-König und Vorreiter !!!

        2. @ Menschenfreund

          Ja. Das war ja schon im Verlaufe des ersten Quartals 2020 unser hiesiger Erkenntnisstand.
          Dass die „Vaping-Epidemie“ 2019 auch ihre „Ausläufer“ nach Europa und Deutschland „schickte“, sah ich an den schweren Atemwegs-Infekten zwei meiner Enkel, die sich Ende November infiziert hatten, das dann zur Feier meines 70. Geburtstag „mitschleppten“ und erst in der zweiten Januarhälfte 2020 gesundeten. Behandelnder Arzt und Labor analysierten weitgehend ratlos herum, bis schließlich eine Keuchhusten-Diagnose heraus kam.

          In der ersten Januarhälfte 2020 hatte es dann mit seltsamen Symptomen auch meine Frau und mich erwischt; allerdings viel kürzer. Wir waren längst wieder fit, als der Kinderarzt endlich seine Hilfs-Diagnose stellte. Hätte Drosten sich nicht auf chinesische Infektionen kapriziert und stattdessen der „heimischen Infektionen“ angenommen, wäre damals schon positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden.

          Mein persönliches Fazit: Ich hatte COVID-19 längst vor aller gesellschaftlichen Dramatisierung und kann noch etliche Jahre auf meine Immunität vertrauen, noch dazu auf die Lernfähigkeit meines Immunsystems.

          1. @HPB-das sind nicht nur sie.

            Auch mein Physiotherapeut rotzte herum als er zum Jahreswechsel 2019/2020 über Italien nach Afrika fuhr(Urlaub),und ist heute überzeugt, damals von Corona erwischt worden zu sein.
            Mein Shiatsumädchen war in der Vorcoronazeit angeschlagen und 25 % in der Abteilung meiner Tochter hatten damals noch die Grippe,
            Alles ganz unaufgeregt.

            1-2 Monate später wurden alle verrückt- ich weiß nicht, welcher Kelch da an uns vorüber gegangen ist.

            Meine Tochter als Frischluftfanatiker hat nichts gespürt,. Ich auch nicht. Aber ich mag ja die Viecherl

            Gefährlich sind ja nur die Behörden (und die, die mit Viecherl falsch umgehen).Was weß was passiert wäre, wenn sie damals schon Kontaktpersonen gesucht hätten?

            Irgendwer hat ja geschrieben, dass die Menschheit glaubt, alles um sich ausrotten zu können. Nichts werden sie ausrotten und wenn es keine Menschen mehr gibt werden die Ratten etc fröhliche Urstände feiern.

            Natürlich vertraue ich auch meinem Immunsystem- aber wie ich IHNEN schon damals schrieb, betrachte ich primär die Natur um mich nicht als feindlich.
            Hätten die alle keinen Sinn, gäbe es sie nicht.Und ich kann auch den Hollundergeist akzeptieren (ohne ihn zu sehen)

            mfg
            vom Bergvolk

            1. @Ausnahmsweise: Huch, vielen Dank für die Erinnerung! – Den angesetzten Holunderschnaps (in der Küche hinter dem Vorhang) hatte ich völlig vergessen. Werd‘ ihn gleich mal abgießen.

      2. Zur Untermauerung meiner Biowaffen-Angriffshypothese, mit der sich auch Russland konfrontiert sieht (meine Überzeugung) hier ein Link, der bei sciencefiles in den Kommentaren gepostet wurde:

        Lt.Col. Robert P. Cadlec: “Werden biologische Waffen unter der Tarnung einer räumlich begrenzten oder natürlich auftretenden Seuche benutzt, läßt sich ihr Einsatz glaubwürdig abstreiten. (…)Das Potenzial, schwer wirtschaftliche Verluste und in der Folge politische Instabilität auszulösen, verbunden mit der Möglichkeit, den Einsatz glaubwürdig abstreiten zu können, übertrifft die Möglichkeiten jeder anderen bekannten Waffe.” Quelle: Schneider/Grinter Battlefield of the Future: 21st Century Warfare Issus, Sept.1995, Revisted Edition Sept.1998, S.228,248

        Wie gesagt, Atomwaffen und Raketen sind schön für Russland, aber da werden die US-Planer schon wissen, dass man besser auf diese Weise attackiert, weil konventionell kein Blumentopf gegen Russland zu gewinnen ist. Das wissen die auch im Pentagon.

        Also, wird diese Karte von der USA gespielt werden, da bin ich mir sehr sicher. Und Russland nutzt seine konventionell optimal aufgestellte Armee nichts, denn gegen diesen lautlosen Angriff, der in Form einer globabalen Pandemie daherkommt, kann man ja schlecht einen Weltkrieg entfachen.

        Wofür sonst betreiben die dutzende (bekannte) Biowaffenlabore an den Grenzen zu Russland? Von geheimen und getarnten Laboren ganz zu schweigen.

          1. Grundsätzlich richtiger Einwand Russophilus. Perimetr schützt super gegen einen überraschenden Enthauptungsschlag (Sensoren für seismische Erschütterung, Ausbleiben von Kommunikationssignalen, …). Also einen Nuklearangriff würde spätestens nach 20 Minuten vollautomatisch Perimetr beantworten. Das wissen die im Pentagon auch, deshalb wird diese Variante auch nicht (vermutlich absehbar niemals) gewählt werden.

            Ich denke man sollte hier andere Varianten und Ziele ins Auge fassen.

            Natürlich wird Corona nicht Russland entvölkern, wie auch bei einer Mortalität im unteren pro mille Bereich, mit einem Altermedian an verstorbenen (wenn man mal das Corona Narrativ so als richtig annimmt, des Diskurses wegen) von 81 Jahren.

            Die Wirkung wären eher psychosozialer Natur, Lockdowns. Niedergang der Wirtschaftsleistung, Unzufriedenheit mit der Regierung, die mit immer autoritären Maßnahmen reagieren muss etc. etc.

            Hier ist ja auch nicht unbedingt die Auslöschung der Bevölkerung das Ziel – das wäre den Pentagonplanern prinzipiell auch egal – sondern die innere Destabilisierung Russlands mit nachfolgender Installation von Ratten a la Gorbatschow/Jelzin 2.0

            Und dafür taugt auch ein begrenzter Biowaffeneinsatz alle mal.

            Man stelle sich vor, die haben noch Covid 21, Covid 23 usw. auf Ihren Petrischalen. Theoretisch könnten alle paar Monaten einen neuen Ausbruch elegant streuen. Niemals würden massiv Tote erzeugt, aber die Verunsicherung der Bevölkerung wäre enorm. Letztlich würde die Bevölkerung sehr unzufrieden mit der Regierung werden, da diese das Problem nicht in den Griff kriegt.

            Wäre ich Planer im US-Pentagon, wäre das meine Strategie (mangels anderer technischer Überlegenheit im Bereich Raketen, …). Im Bereich Biotechnologie sind die USA aber noch führend. Den Trumpf würde ich eben ausspielen. Und das können die immer so dosieren, dass man immer schön unter dem Radar eines Biowaffenangriffs bleibt. Also keinen Nuklearkrieg provoziert, aber den Gegner psychologisch komplett zersetzt, damit die eigenen Ratten als Retter aus der Pandemie auftrumpfen können.

            Nur mal so als Szenario gedacht.

            1. Interessante Betrachtungen!
              Vermutlich wie von @Otto Normalverbraucher auch in gewissen Köpfen vorhanden, aber nichts desto Trotz liefe es auf das hinaus, was Russophilus schrieb – eine entsprechende Quittung inkl. Totenschein mit gleicher Adresse.

              Ich traue den Russen auch durchaus zu, hinter dieses bösartige Spiel zu schauen – die sind in der Denke, was z.B. das Thema Wahrheit betrifft, uns Wertewestlern weit voraus und nicht so ins Hirn gefickt, wie wir. Oder zumindest haben sie berechtigtes Vertrauen in ihren Präsidenten, sollte es ein Herr Putin landesweit via Medien ausprechen, genug Gründe ihm zu glauben, was er verkündet würde – hier; „Ein hinterhältiger Bio-Waffenkrieg und eine entsprechende Antwort“

              Sollte es soweit kommen, und das Obergroßmaul so dermaßen offensichtlich wehrlos und am Boden liegend seine wahre „Macht“ demonstriert, wird auch der Rest-Westen kaum die Klappe aufreissen können – womit auch … einer Kloputze wie dat Annejret?!

              Entscheidender könnte hier die Frage sein, ob Russland seinen derzeitigen Präsidenten und dessen Getreuen gut genug vor solchen Angriffen schützen kann, und wer dann die Nachfolge antritt.

              Wollen wir hoffen, dass es kein Wrestling-Fan ist!

            2. Es geht den Teufeln auch um die Spaltung der Gesellschaft und wie wir gerade sehen funktioniert das wunderbar
              Eine gespaltene Gesellschaft ist einfacher in Schach und Angst zu halten

              Beispiel
              https://t.me/nityatelegram/22858

              Kaum zu ertragen was für Menschen oder besser gesagt Monster in unserer Mitte rumlaufen
              Inzwischen bin ich sicher das covid auch 2022 weiter geht mit dem dann siebten Boostershot.

    2. @Zone, um klar zu stellen, was dies bedeutet, falls es sich tatsächlich um ein Massenphänomen handelt: SputnikV wäre in diesem Fall nicht wirklich besser als Astrazeneca, Moderna, Johnson&Johnson, Pfizer/Biontech usw. (Und damit meine ich nicht die Wirksamkeit gegen Coronaviren.)
      Das würde außerdem bedeuten, dass es Zeit wird (, wie Sie es bereits so schön formulierten), die Scheuklappen abzunehmen, denn dies würde mindestens nicht gerade ein gutes Licht auf die strategische Krisenplanung Russlands werfen – um es mal freundlich auszudrücken.
      Sollte (ich betone: SOLLTE) das sich so bewahrheiten, stünden solche Nachrichten wie der Beitritt Russlands zur 4. industriellen Revolutionsinitiative des WEF ebenfalls in einem anderen Licht da.
      Ich wäre dann selbstverständlich auch dazu bereit, mich bei Ihnen dafür zu entschuldigen, das ich Ihre bisherigen Warnungen versuchte zu zerreden bzw. abzutun.
      Bitte halten Sie uns zu diesem Thema weiter auf dem Laufenden und versuchen Sie dabei möglichst viele Quellen anzuzapfen!
      Übrigens gehöre ich selbst zu denen, die sich um keinen Preis gegen Corona impfen lassen würden – auch nicht mit SputnikV!!! (Das hatte ich hier bereits früher so kommentiert.)

    3. Sehr geehrter Zone
      Darf ich mal raten, die Städte mit den hohen Meßwerten, sind auch die, mit den höchsten Impf raten in Russland, an der Spitze, die Cosmopolitan Citys Moskau und St. Petersburg, mit den hippen Weltbürgern, nach US Ideologie, wie der Tochter von Peskow, die verächtlich auf „ihr“ Land RUNTERSEHEN.

      1. Russland geht in den Lockdown. Ab Samstag müssen alle Betriebe im Land dichtmachen. Moskau geht noch einen Schritt weiter und schließt bereits am Donnerstag Schulen und Kitas. Hintergrund sind traurige Rekorde bei den Corona-Zahlen.

        2020 ohne Impfung sind wir weit besser gefahren , Weltweit , Sterile Immunität ist mit Impfung nicht möglich , Massenhafte Impfung erhöht den Druck auf das Virus , wir schieben das ganze auf den Nimmerleinstag , das ist alles …

        1. Und bei uns serviert man gerade „das nette neue Ampel-regime will die harten Maßnahmen (erheblich) lockern“ …

          Übrigens muss ein lockdown in Russland nicht notwendig reaktiv sein, es kann auch ein präventiver Schritt sein.

  15. Menschenfreund
    27. OKTOBER 2021 UM 15:20 UHR
    Otto Normalverbraucher
    27. OKTOBER 2021 UM 15:04 UHR

    Ihr schreibt mir doch aus der Seele
    Astra und Sputnik sagt man sind sich sehr ähnlich
    scheinbar haben es die Russen geschafft die kurzfristigen Nebenwirkungen im Gegensatz zu Astra besser hin zu bekommen …
    ADE ist eher langfristig zu sehen , also 6-15 Monate bevor sich der angebliche Schutz ins negative verkehrt und die neuerliche Infektion fördert , es bedarf einer neuen Ansteckung , das kann auch ein anderes Virus wie Grippe sein um einen Umzuhauen.
    ADE schwebt noch im Raum , man wird es nur daran erkennen wie viele auf der Kranken/intensiv/Station liegen , in Israel liegen 90% geimpfte auf Station , also wird die Vermutung immer mehr zur Realität , das muss man weiter beobachten ob es zur Gewissheit wird
    https://tkp.at/2021/08/17/franzoesischer-impfexperte-professor-christian-perronne-zum-thema-covid-19-impfstoffe/

    Zusammenfassung
    „Die Europäische Beratungsgruppe der Weltgesundheitsorganisation für Immunisierung, ehemaliger Vizepräsident Professor Christian Perronne, sagte gestern, dass alle Geimpften über die Wintermonate unter Quarantäne gestellt werden müssen oder eine schwere Erkrankung riskieren.
    Perronne ist auf tropische Pathologien und neu auftretende Infektionskrankheiten spezialisiert. Er war Vorsitzender des Fachausschusses für übertragbare Krankheiten des Hohen Rates für öffentliche Gesundheit.
    Der Experte für Infektionskrankheiten bestätigte die sich rapide verschlechternde Situation in Israel und Großbritannien und erklärte: „Geimpfte Menschen sollten unter Quarantäne gestellt und von der Gesellschaft isoliert werden.“
    Er fuhr fort: „Ungeimpfte Menschen sind nicht gefährlich; Geimpfte Menschen sind gefährlich für andere. Es hat sich jetzt in Israel bewährt – ich habe Kontakt mit vielen Ärzten in Israel – sie haben große Probleme, schwere Fälle in den Krankenhäusern sind unter Geimpften, und auch in Großbritannien gibt es das größere Impfprogramm und es gibt auch Probleme .“
    Die aktuelle Arbeitsgruppe zur COVID-19-Pandemie in Frankreich soll nach Erhalt der Nachricht „völlig in Panik geraten“ sein, da sie eine Pandemie befürchtet, wenn sie den Anweisungen der Experten folgt.
    Der israelische Arzt Kobi Haviv sagte gegenüber Channel 13 News: „95 % der schwerkranken Patienten sind geimpft. Vollgeimpfte Personen machen 85-90% der Krankenhausaufenthalte aus. Wir eröffnen immer mehr COVID-Filialen.

    Es lohnt sich den ganzen Artikel zu lesen

    1. Zu ADE und IDS kommen logischerweise immer neue Varianten die immer besser an die Impflinge angepasst sind.

      Die Durchbruchsvariante fuer die Vektor und mRNA Impfungen ist da
      https://uncutnews.ch/die-durchbruchsvariante-des-undichten-impfstoffs-ist-da/

      ADE spielt eher noch eine Nebenrolle und tritt nur bei Reinfektionen oder Geimpften auf
      https://tkp.at/2021/10/27/prof-martin-haditsch-im-interview-geimpfte-sitzen-auf-einer-tretmine/

      IDS ist in UK schon in vollem Gange. Die haben 2-3 Monate frueher mit der Impfkampange angefangen
      und sind deshalb so was wie trend-setter. Und haben eine ganz gute Datenerhebung.
      Die Impfstoffwirksamkeit liegt hier schon bei -50% in der Gruppe 40+
      Das Minus, wegen Abbaurate des Immunsystems von ca. 3-6% pro Woche.
      https://theexpose.uk/2021/10/27/official-government-reports-suggest-the-fully-vaccinated-will-develop-acquired-immunodeficiency-syndrome-by-christmas/

      In 2 Monaten trifft da die schei..se den Ventilator wie VSA ler sagt.

    2. Jemand hat ein Fintess-Studio ,
      die Bediensteten sind allesamt geimpft, nur der Chef nicht und was hat er jetzt und seine Familie? Covit.
      Dreimal dürft ihr raten, von wem er sich angesteckt hat. Er weiß es und die Bediensteten wissen es auch.
      Das sind Fakten.
      Mehr sag ich nicht mehr dazu, weil mir mittlerweile das Ganze Thema und das ewige Geschnattere nur noch auf den Nerv geht.

    3. @Zone, Thomas Röper bestätigt auf Antispiegel die hohen Krankenhausbelegungen für Sankt Petersburg: „Und ich kann aus Gesprächen mit zwei Ärzten aus meinem Bekanntenkreis bestätigen, dass hier in Petersburg derzeit so viele Covid-Patienten in den Krankenhäusern liegen, dass sogar einzelne Krankenhäuser zu reinen Covid-Kliniken umfunktioniert wurden.“ — Es ist allerdings nicht klar, ob es sich um ADE handelt oder es schlicht eine neue Covid19-Welle ist, was da passiert. In meinem persönlichen Umfeld (Verwandte) gab es in der vergangenen Woche ausschließlich Corona-Fälle bei Geimpften, darunter ein besonders schwerer Fall, bei dem der Ausgang noch offen ist. Alle Ungeimpften (Verwandten und Bekannten) sind wohlauf und falls getestet, dann negativ. Das Coronaregime in Sachsen wird (nach eigener Beobachtung) von der Bevölkerung weiterhin entweder weitestgehend ignoriert oder extrem lax gehandhabt. Hatte gestern sogar im lokalem Testzentrum eine Bearbeiterin, die sich über ihre eigene Tätigkeit lustig machte und mir kichernd von der positiv getestet und symptomatischen Frau unseres Ministerpräsidenten erzählte, bevor ich davon heute in der Zeitung las.

      Übrigens fand ich sehr bemerkenswert, dass sich inzwischen sowohl die „Impfgegner/Coronaleugner“-Fraktion (Quelle find‘ ich leider nicht mehr) als auch die Impfbefürworter/Coronisten-Fraktion (Sprecher K. Lauterbach gestern) relativ eindeutig darauf festgelegt haben, dass die jeweilige gegnerische Fraktion bis März 2020 VOLLSTÄNDIG verstorben sein wird. Das nenn‘ ich doch mal ’ne Ansage!

      1. hach – endlich mal eine direkt nachprüfbare Aussage!

        Schaumermol doch eenfach ma inne Statistik vom vergangenen Jahr – Monat März:
        “ relativ eindeutig darauf festgelegt haben, dass die jeweilige gegnerische Fraktion bis März 2020 VOLLSTÄNDIG verstorben sein wird. Das nenn‘ ich doch mal ’ne Ansage!“

        Mach ich auch mal – ich werde Wahrsager, Spezialgebiet Vergangenheit. Dann stimmen meine Aussagen nachprüfbar immer 😉

        – Konrad Fitz –

      2. @ Menschenfreund

        Da im sächsischen Freistaat eine „Pandemie der Ungeimpften“ grassiert, erlaubte ich mir die Anfrage beim zuständigen Bürgerbeauftragten, ob ich mit der Annahme richtig liege, dass die Ehefrau von Herrn Kretschmer noch ungeimpft ist und nun die Gefahr droht, dass auch der Ministerpräsident dem „Killervirus2 zum Opfer fällt.
        Bisher keine Antwort.

  16. Die Welt braucht nur noch einen Herrscher namens Wladimir Putin!
    Hier im Blog wurde schon mal darüber diskutiert, ob der wertewesten auch geeignete, passende Kandidaten für einen Führer im Lande hat. Die meisten beantworten dies mit einem strikten nein. Putin hat wieder klare Worte gesprochen.

    https://vesti7.ru/article/2630541/episode/24-10-2021/

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich erneut gegen Politisierung und Verdrehung der Geschichte durch westliche Staaten ausgesprochen.

    Seit über einer Woche erläutert Wladimir Putin die Ursachen der Energiekrise in Europa sowie die Position und das Vorgehen Russlands sehr detailliert und in Zahlen.
    Letzte Woche auf dem Energieforum in Moskau. Jetzt im Valdai International Discussion Club in Sotschi. Im Westen tut keiner von den Führern der fortgeschrittenen Staaten so etwas. Ursula von der Leyen, eine ausgebildete Gynäkologin, ist dazu einfach nicht in der Lage. Die Europäer sind verwirrt, ihre Gehirne sind mit dummer Russophoben Propaganda verseucht, sie verstehen nichts. Daher auch die wiederholten Fragen: „Könnten Sie klarstellen, ob es zusätzliches Gas gibt, das Russland nach Europa schicken könnte, wenn Nord Stream 2 geöffnet wird, oder ob es kein solches zusätzliches Gas gibt?“

    Putin ist geduldig und konsequent. Er antwortet, als würde er eine Vorlesung vor Studenten halten. Er beginnt systematisch – mit den makroökonomischen Faktoren der steigenden Preise. Zählt auf das Auswendiglernen. Wer möchte, kann sich Notizen machen.
    „Nehmen Sie die USA: Vor kurzem wurde eine weitere Entscheidung zur Erhöhung der Staatsverschuldung getroffen. Für diejenigen, die sich nicht mit Wirtschaft befassen, kann ich sagen, dass diese Entscheidung bedeutet, die Staatsverschuldung zu erhöhen“. Die FED druckt Geld und stellt es der Regierung zur Verfügung – das ist es, was sie tut. Das Defizit wächst – die Inflation wächst .Daraus ergeben sich steigende Energiepreise, Strompreise. Nicht andersherum, sondern in dieser Reihenfolge“, sagte Wladimir Putin.

    Und nun zu den Ursachen der Branche. Putin scheint die Lage in Europa besser zu kennen als die europäischen Politiker selbst. Zumindest arbeitet keiner von ihnen mit realen Zahlen, was Bände über das Ausmaß der Katastrophe spricht.
    „Erstens, die sinkende Produktion in den gasproduzierenden Ländern. In Europa ging die Produktion in der ersten Jahreshälfte um 22,5 Milliarden Kubikmeter zurück. Zweitens: 18,5 Mrd. Kubikmeter Gas wurden zu wenig gepumpt, 71 % wurden gepumpt. In der ersten Jahreshälfte waren es 18,5 zu wenig. Wenn man ein Jahr vorausschaut, muss der Bedarf mit zwei multipliziert werden. 9 Milliarden Kubikmeter haben sich vor allem amerikanische, aber auch Unternehmen aus dem Nahen Osten vom europäischen Markt zurückgenommen und nach Lateinamerika und Asien verlagert.

    Dies ist nur ein Beispiel dafür, dass Europa sich selbst überschätzt und andere unterschätzt. Das bedeutet, dass die EU-Beamten strategische Entscheidungen auf der Grundlage falscher Annahmen treffen, ohne die tatsächliche Situation zu kennen. Macht aber nichts, Putin hat die Rechnung für sie gemacht, und da ist sie, eine integrale Schlussfolgerung, eine Zahl, die man verwenden kann. Auch wenn es für die Europäer nicht so sehr bequem ist.
    „Das Defizit auf dem europäischen Markt könnte etwa 70 Milliarden Kubikmeter betragen, was sehr viel ist. Was hat Russland damit zu tun? Dies ist ein von Menschen gemachtes Ergebnis der Wirtschaftspolitik der Europäischen Kommission. Russland hat damit überhaupt nichts zu tun“, betonte Putin“.
    Es ist alles genau das Gegenteil. In dem Sinne, dass Russland die Gaslieferungen nach Europa nicht reduziert, geschweige denn zurückgehalten hat, wie sie einfach lügen, sondern sie erhöht hat.
    Es sind andere, die sie reduziert haben. Wenn jemand Schwierigkeiten hat, dies zu verstehen, muss er es sich merken. „Die Amerikaner und die Unternehmen aus dem Nahen Osten haben 9 Milliarden zu wenig geliefert, während Gasprom mehr als 11 Milliarden geliefert hat. Hört mich jeder gut oder nicht? Nicht in diesem Raum, meine ich, sondern bei den so genannten interessierten Personen. Jemand da draußen kürzt die Lieferung, und wir erhöhen sie“, erinnerte Wladimir Putin.

    Die vulgäre ökonomische Logik, die von den Russophoben ausgenutzt wird, besagt, dass sich der Verkäufer bei einem Ansturm auf die Nachfrage die Hände wärmt, indem er den Preis in die Höhe treibt. Gazprom verfolgt eine andere Strategie. Auch das muss Putin deutlich machen: „Heute erhalten die europäischen Unternehmen, die Gas von Gazprom im Rahmen von langfristigen Verträgen beziehen, im Rahmen der so genannten langfristigen Verträge – ich bitte Sie, genau zuzuhören, und ich möchte, dass Sie es hören – 1200 oder 1150 Dollar pro tausend Kubikmeter – das – Achtung – um vierfaches billiger. Nicht um irgendeinen Prozentsatz – um das Vierfache billiger!“ Und Gazprom macht keine Supergewinne.
    Wir weinen nicht darüber, denn wir sind an langfristigen Verträgen und langfristigen gegenseitigen Verpflichtungen interessiert, und dann stellen wir sicher, dass wir stabil und zuverlässig in die Produktion und die notwendigen Mengen für unsere Verbraucher investieren können.

    Und erst jetzt antwortet Putin auf eine konkrete Frage: “ Sie fragen, ob eine Erhöhung möglich ist? Ja, das ist möglich. Das erste Rohr ist ja bereits voll. Wenn die deutsche Regulierungsbehörde morgen die Genehmigung für Nord Stream 2 erteilt, wird übermorgen mit der Lieferung von 17,5 Milliarden Kubikmetern Gas begonnen. Bis Ende dieses Jahres werden die technischen Arbeiten für die Füllung der zweiten Nord Stream 2-Gaspipeline abgeschlossen sein. Das Gesamtvolumen beträgt 55 Milliarden Kubikmeter. Wenn man bedenkt, dass sich das Defizit auf dem europäischen Markt nach unseren Berechnungen auf 70 Milliarden Kubikmeter belaufen wird, sind 55 Kubikmeter gut. Sobald das zweite Rohr gefüllt ist und die Genehmigung der deutschen Aufsichtsbehörde vorliegt, werden wir am nächsten Tag mit den Lieferungen beginnen.
    Übersetzt mit deepl.com

    1. @anpe

      Ja die Welt wird entweder Rus oder gar nicht – Danke für die minutiöse Aufklärung.

      Wenn man dann das Geschnatter der Ampelkoalition mit ansieht, dann ist das wei ein Kaffeekränzchen in einer geschlossenen Anstalt. Wir dürfen auch gespannt sein welche surrealen Blüten an der Klimakonferenz spriessen werden.

    2. @ anpe

      Danke für den Artikel.

      Ich versuche es seit Tagen zu erklären. Offenbar mit wenig Erfolg.

      Nein. Weder überschätzen noch unterschätzen sich die eu-ropäer … noch sind sie derart unfähig, die Zahlen nicht zu begreifen. Das ist schlichtweg unmöglich. Das will und kann Putin oder die RF DIREKT aussprechen; eu-ropa bloßstellen.

      Sie werden offensichtlich von den amis erpresst. Steht eigentlich eh durch die Blume im Artikel. Der ami darf Geld drucken, so viel ihm beliebt. Was nicht drinsteht: Der eu´ler ebenfalls; solange es der ami DULDET.

      Es genügt vermutlich ein Knopfdruck, um z.B. die Deutsche Bank – mit ihr die gesamte eu – per (absichtlich eingebauter) giftiger ami-Wertpapiere in die ewigen Jagdgründe zu schicken. Wenn Sie so wollen: eine Art Züchtigungsvorkehrung; wie strenges Zügelziehen beim Pferd. Hooooo! Wo willst du hin?

      Da liegt der Hund begraben …

      Daneben sollen sehr bald, in den nächsten Wochen, ein paar ami-Banken fallen und werden, aller Wahrscheinlichkeit nach, den eu-Bankenmarkt mitreißen.

      Vielleicht kümmern sich die eu-Verantwortlichen nicht ums Gas, weil´s bald eh wurscht ist?

      1. Werter Sloga, die meisten EU-Verantwortlichen wissen zumindest jeder für sich allein m.M.n. schon, dass die Reduzierung des Anteils der fossilen Energieträger (einschließlich Gas) nicht funktioniert. In der Gesamtheit unterliegen sie aber nunmal dem CO2=Böses-Klimagas-Paradigma. Da geht es in erster Linie darum, den relativen Anteil der Erneuerbaren weiter zu steigern, was natürlich am leichtesten zu bewerkstelligen ist, wenn man die Atomkraft abschafft, aus der Kohle aussteigt, die eigene Gasförderung herunterfährt und weniger russischer Gas bestellt (als benötigt wird). Das ist vergleichbar mit dem Versuch mancher Leute, sich an der Konstruktion eines Perpetuum Mobile zu versuchen. Obwohl sie die Hauptsätze der Thermodynamik eigentlich kennen, wird erklärt, dass es nur an der ungünstigen Konstruktion oder am zu hohen Reibungswiderstand liegt, dass sich widererwarten dauerhaft von selber nichts dreht. Ich denke, „wurscht“ ist es denen auch nicht, denn es wird auch nach diesem kommenden Winter noch Menschen in Europa geben (voraussichtlich zunehmend angesäuert). Gegen das Paradigma (s. oben) kommt man leider (noch) nicht an. Aber das wird schon!

        1. @ Menschenfreund

          Das Gesamtkonzept, die Schnapsidee, das Weltklima retten zu wollen, interessiert mich schon lange nicht.

          Bezogen auf die Übersetzung: Die eu-Eliten wissen sehr wohl, dass sich das nächsten Winter kaum ausgehen wird (man langfristige Verträge unterzeichnen hätte können … und/oder das verdammte Rohr, NS-2, in Bewegung setzen können).

          Die Mathematik, genug Gas in den Lagerstätten zu haben, hat ja die letzten Jahrzehnte auch geklappt (woher auch immer das Gas kam …). Die Beschaffung kann man kaum verlernen!

          Was fehlt? Lt. Übersetzung: Genehmigung der dt. Aufsichtsbehörde!!!

          Frage: Wenn eh der Hut brennt (die Lager schwerlich rechtzeitig aufgefüllt werden können): WO BLEIBT DIE IDIOTISCHE GENEHMIGUNG?

          Um diesen Aspekt drehten sich meine Gedanken.

          Wie einem Blinden, dem man abspricht, gehen zu können … WEIL er blind ist. So blind kann keiner sein …

          Wohlwissend, dass sie den (Gas-)Karren an die Wand fahren, stellen sie sich dümmer an, als die Polizei erlaubt.

          1. @ sloga

            So schnell geht das in der Regel nicht, weil der Betreiber die vollständige Dokumentation nach der letzten ,Schweißnaht, Druckprüfung, Befüllung, diversen Funktionsproben usw. vorlegen muss. Dann die Prüfung der Dokumente und des Zustandes vor Ort. Penibel.
            Selbst bei schnellster Realisierung können da schon mal zwei Monate ins Land gehen, ehe die Betriebserlaubnis erteilt wird.

            1. HPB

              Trotzdem.

              In den wertewesten-Massenmedien für JEDEN zu lesen: 1. Gas wurde erheblich teurer; 2. die Lagerstätten sind nicht voll (wie sonst jedes Jahr üblich).

              Woran liegt das? Hat schließlich bisher auch ohne Rohr-2 funktioniert.

              1. Sehr geehrter sloga
                wir hatten 2020 einen langen kalten Winter, die Gaslager waren fast leer und dann einen Windarmen Sommer, so das Gas zur Stromerzeugung verbraucht wurde, statt die Lager zu füllen. Und mit der Eröffnung des Gas Kasino, durch die EU, haben die Gas Zocker, ein natürliches Intresse, an Verknappung, Jamal zu 1/3 gefüllt, Ukraine Pipeline, wegen Ungarn nicht mehr gefüllt und Nord stream I darf wegen EU Vorschriften auch nur zu 50 % gefüllt werden, damit sind die vorausetzungen für sagenhaften Reibach hergestellt, denn bei ein paar hundert Prozent Gewinn, 270€ Einkaufspreis bei Gasprom und an der Börse für 2000€ verkauft, da begehen SIE jedes Verbrechen für.

      1. Sehr geehrter sloga
        *** WO BLEIBT DIE IDIOTISCHE GENEHMIGUNG? **
        Nah in der Schublade, den Menschen hier, muss endlich der HaSS und die Kriegswut gegen Russland eingebleut werden, die uns Erpressen und wes wegen wir uns den Arsch abgefroren haben. Der Cordon sanitaire, zwischen Norwegen und Georgien, ist eines, der
        Cordon sanitaire, in den Köpfen der Deutschen verankern, ist dann ihre geniale Meisterleistung.

  17. In diesem Land, man man noch das deutsche nennt……pardon….ist bis jeder „Hopfen und Malz verloren“….man hat es geschafft ein ganzes Volk zu verblöden…ohne Kommentar…

    1. Werter RB, vor Pauschalisierungen sollte man sich immer hüten. – Immerhin gibt es in diesem Deutschland nach wie vor über 30 Millionen Ungeimpfte! Aber ich gebe Ihnen schon Recht. Das Ausmaß der Verblödung ist schon recht groß. Ob es allerdings wirklich zugenommen hat oder schon immer auf diesem Niveau lag. – Wer weiß das schon?!

      1. Ich habe im impfzenrum in der Nähe, kaum einen unserer NEUBURGER gesehen in den Schlangen. Ich habe das im Sommer täglich beobachteten können. Die lassen sich nicht impfen, das sind dann in den dreißig Prozent sicher sehr viiiele. Ich habe auch mit vielen zu-gereisten geredet, die wollen die impfung gar nicht.

  18. Achtung. Neue Eskalation in der Ostukraine. Die Ukiearmee hat eine von der Türkei gekaufte Drohne eingesetzt und eine Stellung der Volksmiliz bombardiert. Die Reaktion in Moskau fällt dementsprechend aus. Auf die Möglichkeit dass die Ukies mit einem Drohnenkrieg die Lage zu ihren Gunsten verschieben wollen wurde schon mehrfach hingewiesen.

    1. russland hat sich, möglicherweise etwas unclever, in eine situation nahe eines zugzwanges manövriert. seit längerer zeit schon gibt es die möglichkeiten für bürger der donbassrepubliken den russischen pass zu erhalten. ich kenne jetzt keine zahlen aber auf jeden fall gibt es viele welche diese möglichkeit wahrgenommen haben d.h. es gibt jetzt dort russische bürger die von ausländischem militär angegriffen werden was natürlich eine offizielle reaktion seitens russland erfordert. wenn man auf solche art unter druck gestzt werden kann schränkt das die handlungsoptionen ein.

      ———————————
      Ich weiss ja, dass alles klein zu schreiben „modern“ ist, aber Russland bekommt doch bitte ein großes ‚R‘ am Anfang! – Russophilus

    2. @Kurzundschnurz

      Zelensky fleht ja gerade danach, dass er mit Putin direkt reden darf- dieser hingegen findet DAS vollkommen unnötig und redet nur mit den Herren – und gab dem Minsk-Format (also der EU) – ihre letzte Chance – wohlwissend dass die Ukraine so oder so als reife Pflaume in seinen Schoss fallen wird.
      Die Sache dort, sollte sie aus dem Ruder laufen wird eher in Stunden, denn Tagen bereinigt sein. Die müssen ihr S-400 keinen Meter verschieben um dort alles in der Luft zu neutralisieren – von der Führungsinfratruktur ganz zu schweigen. Die Ukraine in ihrer jetzigen Form ist in einer absolut ausweglosen Situation !

        1. @Russophilus–Sie schrieben ja öfter von der Assymetrie der Kosten und mich wundern daher auch solche Vorschläge , womit alles von S 400 beschossen werden sollte.

          D.H. Thema ist mir klar, könnten Sie trotzdem (Größenordnung) einen Kostenvergleich Abschuß von Dröhnchen oder Normalfliegerchen durch S 400 schätzen?

          mfg
          vom Bergvolk

          1. Beide gehören nicht zum Aufgaben-Gebiet der S-400. Die Kosten lägen bei ein paar mio. euro, aber das ist nicht der Punkt; der ist, dass die Herstellung von S-400 Raketen (vor allem die typischerweise angenommenen mit großer Reichweite) erheblich aufwendiger und langsamer ist und jede einzelne Rakete strategisch und taktisch wertvoll ist.
            Wenn man’s unbedingt von russischem Territorium aus erledigen will, dann doch eher mit S-350. Das wird von den meisten zwar eher den „großen“ (S-300, S-400) zugerechnet, ist aber tatsächlich ein wenig Aufsehen erregendes aber äusserst versatiles System, das eine Art Mischung aus Buk und S-3/400 ist. Zwei Batterien davon in Grenznähe … und der Himmel über dem Donbass ist sauber; sei es, weil ukro-faschisten und nato-Mörderbande noch genügen Hirnreste haben oder sei es weil höfliche fliegende Mähdrescher aufräumen.

            Die vermutlich beste Alternative (je nach Sicht) wäre ein paar moderne Buks und ein paar Pantsirs zu leihen/in Urlaub zu schicken.

            Da sind wir übrigens auch bei einem Unterschied zwischen Hr. Putin und mir. Hr. Putin sagte ja mal sinngemäß, man würde die Quelle ausschalten (damals war die nato, insb washington gemeint). Sehe ich genauso, nur würde ich es auch *tun*, sprich, wenn eine Einheit Y, stationiert in Y den Donbass angreift, völlig egal wie, dann würde ich X und Y ausschalten, höflich natürlich. Nach spätestens 3 Vorfällen wäre „Frieden“ und Lawrows Plapper-Brigaden hätten reichlich Beschäftigung mit aufgeregten empörten Kollegen von der nato.

        2. An anderer Stelle habe ich eine Analyse der Drohnen-Taktik der Türken gelesen. Derzufolge ist der Schwarm der Drohnen via Funkkontakt zu einer logistischen Einheit verschmolzen. Das dürfen wir als eine neue Qualität der Taktischen Technik ansehen.

          1. @Wolf-Dieter Busch

            Nur bei dem ganzen nicht vergessen, optische Systeme benötigen freie Sicht auf das Ziel – also eher schönes Wetter.
            Ausserdem können elektronische Stör- und Aufklärungssysteme relativ unaufällig eingesetzt werden.
            Die Drohne selbst entspricht in etwa einem Leichtflugzeug und kann bis 65 kg Munition tragen auf eine maximale Höhe von 8500 m mit einem 105 PS Motörchen – langsam wie eine Ente (130 – 220 km/h).
            Es handelt sich also in erster Linie um eine Aufklärungsdrohne mit marginaler Kampfmittel-Kapazität – alleine damit gewinnt man keine Kriege…

            1. Sehr geehrter HDan
              nun in 8000 meter höhe, braucht das nicht schnell zu sein, denn selbst die 9K333 Werba kann nur bis zu einer Dienstgipfelhöhe 3.500 m , also sind sie vor den Schultergestützten Raketen in Sicherheit und können in aller Ruhe, ihr Ziel Vernichten. Um die Abzuschießen, müssten die Donbass Verteiliger, haufenweise Buk Systeme in der Bewaffnug haben, die min eine Dienstgipfelhöhe, von 12 000 Meter aufweisen.

              1. @Felix Klinkenberg

                Ein paar alte 155 m Flak-Kanonen täten es perfekt. Die intelligente Munition hat ja nur eine Reichweite von 12 km (wenn in max. Höhe abgeworfen), solch ein Ziel war 1945 absolut kein Problem…3 Granaten maximal

                1. wenn wir schon so schon beim diskutieren über waffen und systeme sind: selbst solche 155mm flak ist im wahrsten sinne des wortes “ mit kanonen auf spatzen zu schiessen“ dann wäre es wohl etwas günstiger ein paar späte modelle der flak 88 zu reaktivieren die hatten auch damals schon eine wirkhöhe von 12 bis 15km. stehen sicher noch irgendwo ein paar davon rum . . .
                  generell ist es wohl kein problem solche drohnen aus dem himmel zu putzen, unterschiedliche ansätze bewegen sich eher um den kernpunkt das so effektiv und kostenoptimiert wie möglich zu tun. jede drohne deren abschuss teurer wie ihr einsatz war hat eigentlich ihren zweck erfüllt.
                  wenn diese dinge so etwas wie schwarmintelligenz besitzen dann ist es also wichtig ihre kommunikation lahm zu legen – das das russische millitär so etwas (seit langem) kann dürfte ohne zweifel sein. ein weiterer wichtiger punkt dürften die sogenannten sättigungsangriffe sein mit denen man den abwehrsystemen so lange wegwerfflugkörper zum frass vorwirft bis die munition verschossen ist. also benötigt man etwas womit man schnell und effektiv grössere anzahlen solcher dinger aus dem himmel putzen kann. ich denke es ist keine schlechte idee mal in richtung vorhandener kampfhubschrauber zu schielen. 8000…9000m flughöhe sind da zwar sicher eine herausforderung aber wenn hubschrauber auf dem mount everest landen können und flughöhenrekorde noch einige kilometer höher wie dieser berg reichen dann ist das ein wohl lösbares problem. womit schiessen die dann dort oben? kampfhubschrauber verfügen traditionell über leistungsstarke maschinenkanonen im bereich um 20, 23….30mm kaliber für die es unter verschiedenen anderen munitionstypen auch splittersprengmunition gibt die per se schon hilfreich sein könnte. vorstellbar ist auch das für solche etablierten bewährten waffensysteme recht zeitnah neue munitionstypen entwickelt werden können, also so etwas wie schrotpatronen auf steroiden für hubschrauberbordkanonen . . .
                  wenn also da wo wirklich in nennenswerter anzahl drohen der erwähnten art auftauchen auch (modifizierte) hubschrauber unterwegs sind sollte das nicht verwunderlich sein .
                  ps ätt Russophilus:
                  sollte der russische Generalstab mit seinen verantwortlichen stellen (wider erwarten) nicht auf diese idee gekommen sein können sie bitte ausrichten das ich kein copyright beanspruche aber wenigstens eine tasse kaffee oder tee auszugeben währe echt nett. 🙂

                  1. @Heimatloser

                    Es geht nicht um mit Kanonen auf Spatzen zu schiessen, sondern um die Reichweite und effektivem Splitterradius.

                    Die 8.8 Flak 36 war ok für Höhen bis etwa 8000 m. Die Standard Flakbewaffnung waren aber 105 mm Kanonen, und später noch schwerer um die Ami-Bomber. die oft bis zu 8000-9000 m anflogen. zu erreichen, was sie teils sehr erfolgreich taten z.b. bei den Angriffen auf Münster.
                    Mit einer 15 cm Kanone die etwa eine maximale Reichweite von 30 km hat, kann man eine Drohne 12 km entfernt auf einer Höhe von 8500 m effektiv treffen (Treffen meint hier effektive Splitterwirkung – also etwa 50 m Radius). Das war ab 43 mittels Radar ziemlich genau möglich. Zusätzlich dazu verwendeten die Amis (und auch die Briten erhielten die) Radar basierte Annäherungszünder in den Granaten (eine der ‚Geheimwaffen‘ der Allierten, welche den Japanern ihre verheerenden Niederlagen bei den Angriffen auf die US-Flotten bescherten, und im Herbst 44 auch in Europa in der Artillerie eingesetzt wurde, mit vernichtendem Effekt.
                    Eine Kanone ist zwar schwerer und teurer als ein Raketenwerfer – der zwar kurzfristig bei geringerem Gewicht eine schwere Ladung auf ein gleich weit entferntes Ziel bringen kann, aber die Raketen sind grösser und schwerer als Granaten. Bei Rohrartillerie sind die Granaten aber kleiner und logistisch erheblich günstiger.
                    Natürlich taugt solche Artillerie nicht moderne Jets effektiv zu bekämpfen, könnte aber eine relativ günstige Lösung gegen langsam und hoch fliegende Drohnen sein – im Verbund mit einem einfachen aber genauen Radar kann man das Ziel mit einer sehr geringen Zahl von Granaten sicher ausschalten.

                2. Sehr geehrter HDan
                  Wie hoch können dann solche 155 mm Projektile fliegen, können mit genügent großer Energie bis auf 8000 Meter fliegen? Denn ein Onkel von mir, der als Bub, die Flakmunition, zu der Flagstellung, auf dem Wassertum raufgeschleppt hat, sagte sie könnten die großen Bomber mit ihren Flaggeschützen, gar nicht erreichen, die Projektile würden vorher kraftlos runterfallen, sie würden nur Rumballern, damit die Bevölkerung was sieht.

                  1. @Felix Klinkenberg

                    Ich weiss nicht welche Kanone ihr Onkel bediente.
                    Hier einige Zahlen:
                    8.8 cm Flak 36,37 (die sog. 8.8 die auch im Erdkampf als Pak eingesetzt wurde):
                    Granate: ca. 10 kg, Mg: 820 m/s max. H: 8000 m
                    8.8 cm Flak 41 (Gewicht wie oben), Mg: 1000 m/s max.H: 10’500 m

                    10.5 cm Flak 38,39 Granate: 15 kg Mg: 880 m/s max.H: 9500 m

                    12.8 cm Flak 40 45 Granate: 26 kg Mg: 880 m/s max.H: 10700 m

                    Dabei muss man feststellen dass es nicht nur um die absolute Höhe geht, sondern auch die Reichweite, da ansonsten ja nur sehr wenige Schüsse auf ein Ziel erfolgen können.
                    Maximale Reichweite und Höhe wird ja mit einem etwa 45° Schuss erreich,t wobei Höhe und Weite grob etwa 0.7 : 1 entsprechen wird da die Granate ja nicht nur durch die Erdanziehung gebremst wird sondern auch den Luftwiderstand ansonsten wäre das Verhältnis ja 0.5 : 1, bei einem 70° Schuss dann genau 1 : 1.

                    Die Ami-Bomber (vor allem B-17), können zwar theoretisch locker 10’000 und mehr Meter Höhe erreichen (da Motoren mit Turbolader), praktisch mit voller Beladung können sie aber nicht viel höher als 8500 m gehen, da einfach zu schwer und die Motoren überbeansprucht werden würden. Normal waren 6500 – 8500 m, höher wenn Ziel näher (z.b. Hamburger Hafen) oder tiefer wenn Berlin (Tokio-Tanks der B-17 randvoll).
                    Bei dem 2. Angriff auf Münster verloren die Amis gemäss Stars & Stripes (die Geschichte wurde dort gross herausgestellt !) 60 Maschinen und über 100 wurden beschädigt (in der 8th AF Statistik sind es nur etwa 40,…). und jeder der dabei war wird es nie vergessen haben. 60, das sind beinahe 3 volle Bombardment Groups (offiz. Stärke 24 / Gruppe) von 7 Gruppen die dieses Ziel anflogen an diesem Tag.

        3. Das Lasersystem Persevet täte es doch auch – vor allem für Russland billiger, als die guten S-400 zu vergeuden! Soweit mir bekannt, ist das System vorrangig in der Lage, gegnerische – sich im Anflug befindliche – Objekte (also Raketen, Flugzeuge, Drohnen – bis hin zu Sateliten!) zu blenden und ist wohl nur bedingt bei klarem Himmel eine zuverlässige Wahl (zumindest bislang, man arbeitet daran).
          Es hiess auch, dass die Amis in diesem Bereich stark auf die Tube drücken und aufzuholen drohen.

          Wem das nun garnichts sagt, hier gibt es eine kurze Videodokumention: /watch?v=VQT7FSSBit0&t=604s

          Noch ein Hinweis: Der Kanal „Ost West Transmitter“ mag oft und heftig mit den „visuellen Effekten“ (Filmschnipsel ala Hollywood) überziehen, aber ich schätze mal, das gehört bei den jungen Leuten eben irgendwie dazu und soll einen Zweck erfüllen – und wenns funktioniert, und vor allen junge Hirne erreicht, isses mir persönlich wumpe. Ist übrigens derselbe Kanal, wo ich den Beitrag zu Awangarde einmal gefunden hatte, oder wie oben, die Putin-„Zitate“.

        4. @Russophilus

          Nun ich hätte einfach integriertes Luftüberwachungs- und Verteidigungssystem schreiben können – aber sogar DAS ist nicht ganz korrekt – noch einfacher, der „Luftverteidigungskomplex“ nur hätte das sehr ‚allgemein‘ geklungen. Fakt ist dass im Westen mehrere S-400 Brigaden operativ den entsprechenden Armeen zur Verfügung stehen die den GESAMTEN Operationsbereich abdecken – da ist alles wasserdicht.

                1. @Russophilus

                  DAS stimmt natürlich !

                  Hier übrigens noch die Einheiten die zum westlichen Luft-Verteidigungskomplex gehören:
                  ADR = Air-Defense-Regiment (Luftverteidungsregiment)
                  2nd Air Defense Division (Khvoynyy)
                  500th ADR (Gostilitsy) 1 x S-300 PM(?), 2 x S-400
                  1488h ADR (Zelenogorsk) 2 x S-300PS(?), 2 x S-400
                  1489th ADR (Vaganovo) 2 x S-400
                  1490th ADR (Novolisino) 4 x S-400
                  1544th ADR (Vladimirsky Lager) 2 x S-300 PS(?), 2 x S-400
                  42nd Air Defense Division
                  42nd ADR (Izhitsy) 2 x S-300 PS(?)
                  108th ADR (Shilovo) 2 x S-300 PS(?)

                  Wohl bekomm’s kann man da nur sagen !

                  Quelle: Center for Naval Analysis (CNA) , „Russian Forces of the Western Defense District“

                    1. @Russophilus

                      Ja, und ihr Katalog ist ziemlich umfassend – was ich auflistete ist was der Gegner weiss. Bin übrigens via Uwe Niemeyer dem nach Kaliningrad (Königsberg) ausgewanderten umtriebigen Deutschen auf diese Ami-Klitsche aufmerksam geworden.

  19. @HDan

    Wenn die Ukraine ihre Drohnenspiele auf die Spitze treibt muss Russland reagieren. Wie schon hier erwähnt droht ein Szenario wie in Karabach. Gegen eine Kombination aus vorrückender Ukiearmee und Drohneneinsatz ist mit den Möglichkeiten der Verteidiger nicht viel auszurichten. Und weil man immer wieder liest dann schießt man die Drohnen einfach ab. In der Realität passiert das einfach nicht.

    1. Sehr geehrter Kurzundschnurz
      Da wird und kann Russland nicht reagieren, denn es sind Türkische Drohnen und die Gas Pipeline, heißt Türkisch Stream und führt über die Türkei und dann ist noch die Möhre, vor Russlands Nase, die möchten, wollen, denken drüber nach, nochmal S 400 zukaufen und ganz ewentuell auch SU 35 oder Miks. Die erforderlichen Summen, für das perfekte Trojanische Pferd für Russland, druck die FED.

      1. Lieber Felix Klinkenberg,

        es sind nach Kauf durch die Ukraine offiziell ukrainische Drohnen. Also, die Drohnen per Eloka auszuschalten ist für Russland kein großes Problem. Machen die Russen auch über Syrien regelmäßig. Die Dinger sind nicht ungefährlich, aber eher für Länder ohne moderne Luftabwehr und Eloka.

        Die Frage ist eher, will und kann Russland sich hier weiter im Donbass engagieren? Ich halte das Hochschießen der Corona-Zahlen in Russland und der synchronen, relativ unerwarteten Offensive im Donbass für keinen Zufall. Der Angriff der Ukro-Army war ja im März/April erwartet worden. Jetzt im kommenden Winter so eine Offensive ist eher wohl ein Druckmittel zur Erpressung Russlands zur Gaslieferung an die Ukraine zu verstehen. Warten Sie mal ab und Sie hören und lesen von einerm Gasdeal Russland-Ukraine. Die Herren in Washington liefern vermutlich die Corona-Begleitmusik wie ich vermute, damit Russland weich gestimmt wird einem „Deal“ zuzustimmen, damit die Ukis nicht frieren müssen.

        Es sieht eher danach aus, dass man das Donbass-Thema aus russischer Perspektive einfach weiter auf low-level vor sich hinköcheln lassen wird. Eine Lösung ist so aber nicht in Sicht.

        Dass die Türken weder SU-35 oder weitere S-400 kaufen wollen (die sind geil auf die F-35, klar, ist Ami-Kram, damit immer suuuuper), oder wirklich verlässliche Kunden sind (setzen es gerne auch gegen russische Interessen in Syrien, Libyen ein), dass werden die im Kreml schon wissen.

        Was die Motive für Russland sind, dass ist mir nicht ganz klar. Turkstream als Verteiler für russisches Gas, da sind die Türken bei der international künstlich angefachten Energiekrise genauso abhängig von den Lieferungen aus Russland, wie die Russen von der Verteilung über Turkstream durch die Türken. Da besteht eher wohl ein Patt.

        1. Sehr geehrter Otto Normalverbraucher
          Das Trojanische Nato Pferd, was die Russen da in ihre Festung gezogen haben, besteht im Unterbau aus Turkstream, die Aufbauten aus SS 400, SS 500, SU 57 , SU 35 und MIK 35 und der Zossen ist für Russland, genauso gefährlich, wie der Zossen, für Troja war. Die Angreifer im Inneren des Zossen, die Höllenkreaturen, die Krim Annektion, die Kampfdrohnen, der Nato Vasall Türkei und der neue Durchstich der Dardanellen, der Montreux ausser Kraft setzt.

    2. …die Antwort:
      https://colonelcassad.livejournal.com/7164652.html
      SOOO aussichtsöos isses nich. Auch für Felixens antwortpost gedacht.
      Bitte nicht so pessimistisch, es gibt sie schon, diese gegenmittel.

      Übrigens durften wir in Strahlsund damals zum Nato-Gipfel(?) Schall- und Mikrowellen- sowie Radiofrequenzwaffen beobachten. Sooo neu sind die Dinger/Techniken nu auch wieder nicht.

      Siehe Markus und Michael Bott, Radiofrequenzwaffen (o,ä,, weiß nimmer genau. Hab das buch als PDF irgendwo aufm Rechner)

      – Konrad Fitz –

      1. Nachtrag: Bitte Startpagen oder „Enten“ oder yandexen, ist besser, weil man da die Downloadversion finden kann.

        im Übrigen habe ich die CD von Martin Bott in Berlin erhalten auf der LiLu-Demo in Berlin.

        Erklärung: hier sind die Techniken der Mikrowellenwaffen und -Praktiken beschrieben, wie sowas funzt. Und die Wanzentechnologie auch, was man benötigt, sind nur 2 oder drei Transistoren. Gespeist werden die durch die Frequenzen selber – ist mir zwar schleierhaft, wie das gehen soll, denn es kann nicht mehr Leistung abgestrahlt werden, als man aufnehmen kann, sondern es ist ja immer ein Bruchteil dessen.

        – Konrad Fitz –

    3. @Kurzundschnurz

      Es ist nicht mal sicher ob da wirklich eine Drohne des entsprechenden Typs im Einsatz war, weder die Donbass-Republik noch Russland liess irgend etwas dahingehend verlauten, und die Russen WISSEN absolut sicher genau was da lief.
      Eine D-30 Haubitze (60-er Jahre, 122 mm) wurde mit einer schwachen Ladung bedacht, die Besatzung rennt danach aus der Stellung. Ausser in ukrainischen Medien wo ein Kriegsgeheul tobt, scheint das sonst niemanden zu interessieren.

      Ach ja der Winter steht vor der Tür, extrem schlecht für einen Angreifer – muss sich mühsam Löcher in gefrorenem Boden buddeln, wenig Sichtschutz im Gelände und sich den Arsch abfrieren – der Grossopa könnte ihnen wahrscheinlich ein Lied davon singen…

  20. D&D

    Hört,hört!

    „“Strafbarkeitslücke“
    Gericht: Vorlage von gefälschtem Impfausweis in Apotheke ist nicht strafbar

    Wer sich durch Vorlage eines gefälschten Corona-Impfausweises in einer Apotheke unberechtigterweise ein digitales Impfzertifikat verschafft, macht sich einer Entscheidung des Landgerichts Osnabrück zufolge dabei nicht strafbar.

    Es bestehe laut geltender Rechtslage für diesen Fall eine „Strafbarkeitslücke“, erklärte das niedersächsische Gericht am Donnerstag. Der Gebrauch eines falschen Gesundheitszeugnisses „im privaten Bereich“ sei derzeit straffrei.

    Strafrechtlich sanktioniert sind demnach nur die Herstellung von gefälschten Gesundheitszeugnissen sowie deren Gebrauch gegenüber Behörden oder Versicherungen, um die es sich bei einer Apotheke nicht handle.

    Ein Rückgriff auf die allgemeineren strafrechtlichen Regelungen zur Urkundenfälschung sei aus juristischen Gründen nicht möglich, weil ein Fall einer sogenannten Sperrwirkung gegeben sei.

    Ferner sehe auch das deutsche Infektionsschutzgesetz nur Strafen für den Fall vor, dass zu Impfungen berechtigte Fachleute wie etwa Ärzte eine falsche Bescheinigung ausstellten, betonte das Gericht. Im Ergebnis bleibe die Vorlage eines falschen Impfausweises in einer Apotheke nach der derzeit herrschenden Rechtslage straffrei.

    Konkret urteilten die Richter dabei über die Zulässigkeit einer Beschlagnahme des gefälschten Impfausweises durch die Polizei in einem Fall aus der Gemeinde Nordhorn. Das Amtsgericht Osnabrück hatte die gerichtliche Bestätigung der Beschlagnahmung unter Verweis auf die aktuelle Rechtslage abgelehnt, wogegen die Staatsanwaltschaft vor dem Landgericht Beschwerde einlegte.

    Zugleich stellte das Gericht klar, dass eine Beschlagnahme eines gefälschten Impfausweises durch die Polizei sehr wohl möglich sei. Die Maßnahme lasse sich auf das polizeiliche Gefahrenabwehrrecht stützen, weil die Verwendung aufgrund der Ansteckungsgefahr eine „gegenwärtige Gefahr für die Allgemeinheit“ darstelle. Dies gelte unabhängig von der Frage der Strafbarkeit des fraglichen Handels. (afp/dl)“

    Link: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/gericht-vorlage-von-gefaelschtem-impfausweis-in-apotheke-ist-nicht-strafbar-a3633683.html

    So macht die aktuelle geistige Notdurft so manch einer Big-Pharma-Sprechpuppe doch Sinn, „… dass man jetzt blos nichts überstürzen dürfe (mit der Rücknahme irgendwelcher Maßnahmen), sondern vielmehr den Boden für weitere, neue tolle Ideen bereiten sollte…“ !

    1. @TB, das ist aber nun wirklich schon ’ne olle Kamelle. Für diese Lücke hat ja sogar der Klabauterbach im TV schon vor Wochen Werbung gemacht. Das die Sache insbesondere von den Staatsmedien propagiert wird, deutet m.E.n. auf zweierlei: Erstens erhöht man durch die Förderung solch gefälschter Impfzertifikate formal die Durchimpfungsquote ( – Vor wem auch immer die Regierungen da rechenschaftspflichtig sein mögen?) und damit auch den Druck auf die notorisch Ungeimpften. Zweitens bastelt man schon mal an einer Begründung für die drastisch zunehmenden sogenannten Impfdurchbrüche, die man dann einfach zu massenhaften Ungeimpften mit Fake-Zertifikat umdeklarieren kann, wodurch die weitere Kriminalisierung der Ungeimpften (Generalverdacht: „hochinfektiöse, gefähliche und bösartige Fälscherbande“) weiter voranschreitet. Das könnte sogar der unmittelbaren Zwangsimpfung den Weg bereiten helfen.

  21. D&D

    Nein!
    Doch!
    OHHHHH!!

    „Bill Gates will mit Kernkraft das Klima retten:
    „Der Strombedarf wird dramatisch steigen“

    Der Microsoft-Gründer erklärt, warum Atomkraft nötig ist, wieso China stärker unter der Klimakrise leiden wird als die USA – und wie der grüne Umbau in Deutschland gelingen kann.

    US-Investor Bill Gates wirbt für eine Renaissance der Kernkraft im Kampf gegen den Klimawandel. Atommeiler abzuschalten „macht es schwerer, Versorgungssicherheit und günstige Preise zu gewährleisten“, sagte Gates im Interview mit dem Handelsblatt. „Wir dürfen keine Lösung ausschließen, solange wir die Kosten und die Sicherheit genau geprüft haben.“

    Link: https://www.handelsblatt.com/unternehmen/nachhaltigkeit/interview-bill-gates-will-mit-kernkraft-das-klima-retten-der-strombedarf-wird-dramatisch-steigen/27744976.html

    Wenn man jetzt im Hintarkopf hat, was vieler Orten so geschrieben und gesagt wird, nämlich, dass auf der einen Seite ein Interesse daran besteht, Europa an die Wand zu fahren (vor allem wirtschaftlich und Energie betreffend), um es in Chaos, Armut und Degeneration zu halten- womöglich auch in „Kleinkriege“ zu stürzen – und damit Russland in dem Sinne schaden zu wollen, dass es massig Flüchtlinge und andere Probleme erzeugt, mit denen sich die Russen dann beschäftigen müssen …

    Und wir fragen uns hier im Dorf ja schon länger, was in Russland tatsächlich in Punkto „c19 & Hympfung“ abläuft (ob es da bspw. „still-halte-Abkommen“ gibt) – jetzt geht Herr Putin also zum WEF und Billyboy kommt mit soner Nummer wie oben um`s Eck?!
    …hmmm!

    Ich meine, dass einer der OBER-Gurus wie Gates jetzt hergeht und sowas raushaut! DEM darf man doch nicht widersprechen – schliesslich ist er ein herzensguter Menschenfreund und will doch nur unser Bestes!

    Könnte das jetzt so eine Art Gegen-„Geschenk“ (Europa dank „Wende von Energie(w)Ende“) dafür sein, daß Russland bspw. bei c19 mitmacht oder dem WEF ein Türchen öffnet?
    Man sagt ja, halte dir den Feind nahe …

    Und man muss wohl abwarten, was die Politclownerie demnächst so trötet!

  22. Achtung!
    Die gestrige Sonneneruption der X1-Klasse hat eine koronaren Plasma-Massenauswurf in Richtung Erde verursacht.
    Im Tagesverlauf des 30.10.2021 ist mit erheblichen Störungen des Internets oder auch anderer elektrischer Systeme zu rechnen = systemische Belastungsprobe.
    Vielleicht sind wir (nachtseitig und noch dazu auf der Nordhalbkugel) nicht ganz so stark betroffen wie äquatoriale Gebiete oder die „Südhalbkugel“?
    (Diese „Mikro-Nova“ ist bereits seit zwei Jahren angekündigt, genau für diesen Zeitraum!)

    1. Ergänzung: „einen … Massenauswurf“

      Das Eintreffen auf der Erde ist für morgen 17:00 UT (Universalzeit) angekündigt. Bei uns in Leipzig wäre das ab 19:00 Uhr.

    1. Putin ist auch in der un und war zumindest auch in irgeneinem eu-Scheisshaufen. Und jetzt will er bei wef dabei sein – na und?
      Erstens heisst ‚dabei sein‘ ja nicht alles voll mit zu tragen, geschweige denn, artig auf Linie zu sein. Zweitens, *natürlich* will Russland bei allen eurasischen und internationalen Organisationen von auch nur halbwegs Relevanz dabei sein. Das ist schlicht politik.

    2. @Martina Obermeier

      Keine Angst, bereits im Jahre 2011 eröffnete D. Medvedev den 41-gste WEF in Davog, bei dem gleichen Gründer K. S.

      Das Weltwirtschaftsforum in Davos findet vom 17. bis 21. Januar 2022 statt. Wegen Covid-19 wird es vielleicht verlegt.
      Das Weltwirtschaftsforum plant, die führenden Politiker der Welt zum Jahrestreffen 2022 in Davos in der Schweiz zu versammeln. Die Jahrestagung 2022, die vom 17. bis 21. Januar stattfindet, wird die erste globale Veranstaltung sein, die die Agenda für einen nachhaltigen Aufschwung festlegt“, heißt es in der Erklärung.

      Das Weltwirtschaftsforum arbeitet mit Schweizer Behörden, Experten sowie nationalen und internationalen Gesundheitsorganisationen zusammen, um kontextgerechte Maßnahmen für das WEF 2022 zu entwickeln.

      https://www.bfm.ru/news/481541

  23. *** Videokonferenz abgefangen: Chefs der Kommunistischen Partei Chinas diskutieren über Impfstoff und sagen: „Jeder, der den Impfstoff genommen hat, ist tot“ ***
    Gibt es jemand, der die Echheit überprüft hat, ob das wirklich Funktionäre aus dem Politbüro der KPCh sind ?
    https://uncutnews.ch/videokonferenz-abgefangen-chefs-der-kommunistischen-partei-chinas-diskutieren-ueber-impfstoff-und-sagen-jeder-der-den-impfstoff-genommen-hat-ist-tot/

    Also eines stimmt an dem Text zu Video schon mal nicht, denn da spricht nicht Xi Jinping, der Generalsekretär der KPCh ist.
    Hat jemand ein Programm um Bilder zu vergleichen , denn dann müsste der Typ aus dem Video, auf den Bild der Führung sein ?????
    https://www.dw.com/de/chinas-parteif%C3%BChrung-weitgehend-frauenfrei/a-58101544

    1. Ich habe mir mal die Personen einzeln rauskopiert und verglichen, wenn dann könnte es der erste von links auf dem Foto der KPCh Führung sein.

  24. Drei Anlässe zum Abregen

    1. Putin und WEF

    Wo liegt das Problem, liebe Dörfler? Noch 2020 hat Putin beim WEF erklärt, nach seiner Sicht ist das Weltfinanzsystem am Zerfallen. Dann hat er angeboten um die neuen Möglichkeiten bzw. neue Ordnung zu diskutieren.
    Diejenige, die ihn gut kennen, wissen, dass sein erster Vorschlag immer der beste ist( s. etwa Minsk-2 gegen Minsk 1 Abkommen, Syrien, Venezuela usf.).
    Zu seinem Vorschlag in einer nicht öffentlichen, von ihm moderierten Session schlossen sich achtzig Wirtschaftskapitäne und Regierungschefs an.
    Soll er etwa jetzt Diskussion oder Planung und vorsichtige Wende abbrechen?

    2. Angriff vonn Bayraktar in Donezk

    Erst Lawrow zuhören bitte, und zwar seinem Satz „Wir sollen erst alles prüfen“.
    Zuerst gibt es und gab es keine einzige Bestätigung seitens Donezker. Geschweige von Opfern unter der Artilleristen.
    Spuren vom Angriff der Basteldrohne auf den Öltank wurde mehrmals gezeigt, von der angeblichen lenkbaren Bombe ML-20 gar keine Spur, weder von Armee noch von OSZE.
    Das ist eine Seite.
    Die andere Seite. Ist es nicht komisch, dass seit 2014 kein einziges ukrainische Flugzeug in Donezker Gegend zu sehen ist ?
    DNR hat Flugschutz, bitte nicht naiv sein und Hunderte Panzer haben dorthin nicht unbedingt Freiwillige Russen hingebracht. Denkt an sieben jahren Krieg und dafür notwendige Munition, die täglich abgeschossen wird.

    Dass ab und an einige Basteldrohnen über die Trennlinie gleiten … so würde ich die weitgehend (bis auf Minenfelder) offene Trennlinie 400 km in der Ukraine nicht mit der relativ kompakten Flugbasis in Hmeimim vergleichen.

    3. Der harte Winter in Deutschland, Gazprom und Preise.

    Die gute Nachricht: nach russischen Angaben heizen ca. 80% Haushalte in Deutschland mit Öl. Gas braucht eher Industrie.
    Die meisten Gaslieferungen für DE sind durch langfristige Verträge gedeckt.
    Wenn der oder jener Düngerproduzent bzw. Energieversorger mit günstigen Spotpreisen wie 2020 gerechnet hat und jetzt pleite geht…so wurde es von ihnen gewollt, kaufmännisches Risiko eben.
    Dumm aber ist Lukaschenkos Dünger erst sanktionieren, dann sich wundern, dass Ernten 2022 dünner ausfallen. Dafüt haftet er eben nicht…

    Ein Anlass zum Nachdenken.
    (Quelle: Sprecher von Rosneft, Journalist M. Leontiew)

    Das Jahrhundert der niedrigen Energiepreisen ist ade, dank ihnen sind die Industrienationen entstanden und sich bereichert.

    Was die Industrienationen planen – Umstieg ins Grüne , dabei die Energielücken durch teure Käufe der Fossilen zu decken ist schmerzhaft , umweltschädlich aber machbar. Hat aber ein Haken.
    Die Entwicklungsländer können sich das Schema nicht erlauben, es fehlt ihnen Geld bzw. Gelddruckerei wie in washington oder brüssel. Sobald die eu diesen schönen, grünen Weg ernsthaft geht, explodiert Armut in Afrika und löst eine riesige Migrationswelle aus, im Vergleich mit der die Krise 2015 ein Spielchen im Sandkasten wird.

    1. Sehr geehrter Ixus
      *** Zu seinem Vorschlag in einer nicht öffentlichen, von ihm moderierten Session schlossen sich achtzig Wirtschaftskapitäne und Regierungschefs an. ***
      Ist dabei , die Weltweite *** vorsichtige Wende *** abgesprochen worden, waren dafür, die ganzen Tranzhumanisten, wie der FÜHRER Bill Gates und die anderen Götter aus ihrem Olymp herabgestiegen, macht deshalb die Ganze Welt, incl. Russland mit, bei dieser vorsichtigen Wende, damit es nicht soviel Opfer gibt, wie die Götter ihm angedroht haben, spielt Putin mit, um gigantische Opferzahlen zu verhindern. Die Frage ist nur, halten sich die Götter in ihrer Allmacht auch daran ?????
      Wenn sich 100 Millionen Afrikaner, nach Deutschland aufmachen, dann wird das Programm der UNO, Agenda 2030 mit denMigrationsanweisungen, nur kontinuierlich weiter umgesetzt und das ist ja auch nicht neu.

      „Hier eine Abschrift der Rede des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy, der am 17.12.08 die Vermischung der Rassen auch mit Zwangsmaßnahmen forderte.
      „Was also ist das Ziel? Das Ziel ist Rassenvermischung!
      Die Vermischung der verschiedenen Nationen ist die Herausforderung des 21. Jahrhunderts.
      Es ist keine Wahl, es ist eine Verpflichtung! Es ist zwingend!
      *** unsere Herrscher wünschen es ***
      Wir können nicht anders, wir riskieren sonst Konfrontationen mit sehr großen Problemen… deswegen müssen wir uns wandeln und werden uns wandeln.
      Wir werden uns alle zur selben Zeit verändern: Unternehmen, Regierung, Bildung, politische Parteien und wir werden uns zu diesem Ziel verpflichten…
      Wenn das nicht vom Volk freiwillig getan wird, dann werden wir staatliche zwingende Maßnahmen anwenden!“

  25. Jaja Rassenvermischung und weiter ?
    Ich sags Ihnen, warum die Rassenvermischung stattfinden soll weil es dadurch wesentlich leichter ist, sämtliche Nationalstaaten abzuschaffen. Im Endeffekt ist es wieder die Taktik: Teile und Herrsche, diesmal global. Es wird nur noch eine globale größtenteils dumme Masse geben, ausgestattet mit Chip o.Ä zur totalen Überwachung mit leistungslosem Grundeinkommen, angespornt durch Sozialpunkte ö.Ä. (hat ja China bereits) Klingt doch gut oder? Friede, Freude, Eierkuchen für alle. Das, was nicht gesagt wird, dass das Sklaventum dann ab sofort für alle beginnt. Ein paar Statthalter wird es schon geben. Wer aufmuckt, bekommt die Knute zu spüren schlimmstenfalls wir er abgeschaltet, egal wie. Und die Pharonen suchen sich ein Stück Land, ich tippe mal Australien ( Dort wurden gepanzerte UN Fahrzeuge gesichtet) und leben in Saus und Braus.
    Bisher sind alle Imperien gescheitert, jetzt versuchen sie es mit der kompletten Welt. Und sie werden wieder scheitern, sei es vielleicht in 100 , 200 oder 1000 Jahren. Das was sie , Herr Klinkenberg Götter nennen , sind für mich die elende, psychopatische Teufelfrazen. Alles begann mit einer Lüge !

  26. auf jeden Fall können die usa keinen Krieg gegen Ru oder China gewinnen. Eher mache ich mir Gedanken, dass Israel den Iran angreift. Sollte der Iran demnächst Atomwaffen haben, wovon wohl auszugehen ist, muss Israel wohl irre Summen für zusätzliche Verteidigung und Bunker etc. mehr ausgeben.

    Aber vor allem mchte ich gerne folgendes Interview mit allen hier teilen, fesselnd von der ersten bis zur letzten Sekunde. Kirchhoff bringt hier seine Enttäuschung darüber zum Ausdruck wie devot die Leute sich den Covid-Massnahmen hingeben, deren Begründungen samt und sonders widerlegt sind…

    https://kaisertv.de/2021/10/23/dem-modernen-menschen-fehlt-der-sinn-jochen-kirchhoff-im-gespraech/

    vor einigen Wochen hatte ich ein interessantes Erlebnis in der Bahn. Dort verglich jemand , der einige Zeit in Russland gelebt hat, im Gespräch mit seinem Sitznachbarn Russland und Deutschland. Er selber hatte sich in D im Gesundheitsbereich selbständig gemacht und von einem Tag auf den anderen seine komplette Geschäftsgrundlage verloren wegen einer Gesetzesänderung. Er nannte die Deutschen mehrfach Sklaven, die nichts zu melden haben. Das ganze Abteil war auffallend ruhig während der ganzen Zeit, in der er sprach.
    Er hatte z.B. Bekannte irgendwo in Ru, bei denen jemand eingebrochen hatte. Der Einbrecher hat nichts geklaut oder weiter beschädigt, er wollte nur in der Wohnung sein als die Bewohner im Urlaub waren. Diese riefen die Polizei, die kam sofort und sperrte mit roten Bändern die Wohnung ab und nahm Fingerabdrücke. Einen Tag später haben sie seinen Bekannten den Dieb präsentiert. Er sagte in D bekäme man nach sechs Wochen einen Brief, dass die Vermittlungen eingestellt seien, die Deutschen haben einfach nichts zu melden.
    Oder wenn man einen wichtigen Brief von der Behörde bekommt, bekommt man gleichzeitig eine sms als Hinweis. In D muss man Glück haben, dass man nicht im Urlaub ist oder ähnliches.
    Mit der Verkehrspolizei kann man ganz normal reden, in D wirst du gnadenlos abgezockt.
    Er erzählte auch, dass die Russen mit der Technik zehn Jahre weiter sind als wir, z.B. könne man ganz viele Türen mit dem Smartphone öffnen.
    Es war wirklich erfrischend, ihm zuzuhören, er sprach auch so laut, dass er im ganzen Abteil zu hören war.
    Was er über die deutschen Frauen sagte, möchte ich hier nicht wiedergeben, zu den russischen sagte er, die sind zwar auch anstrengend aber wenigstens ehrlich.

    1. Vielen Dank für das Einstellen dieses Interviews @honki. Das hat mir nicht nur dieses Wochenende gerettet. Meine Familie zofft sich ohne Ende und da sind solche tiefen Gedanken Balsam für die Seele.

    2. Sehr geehrter Honki
      Niemand im Iran, wagt auch nur daran zu Denken, an Atom oder andere Massenvernichtungs Waffen. Denn der oberste Lehrer und höchste Autorität in Persien,
      “ Irans Ayatollah Khamenei hat ein religiös-verbindliches Rechtsgutachten (Fatwa) gegen Atomwaffen erlassen und ihren Einsatz als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit bezeichnet (und neben dem Einsatz auch den Erwerb, die Herstellung und den Besitz von Atomwaffen als verboten erklärt.“

      Um diese Bedeutung für die Perser zu begreifen, habe ich mal eine verdeutlichung eingestellt.
      http://www.irananders.de/nachricht/detail/637.html

      1. Sehr geehrter Herr Klinkenberg, Ihren Hinweis und Link finde ich sehr schlüssig und interessant, da sieht man mal wie das eigene Denken von den Medien geprägt sein kann.
        Der Iran hat ja auch noch nie ein anderes Land angegriffen.

  27. Mal ein Blick zu unseren schweizer Nachbarn. Dort haben unlängst „Rechte“ und „Linke“ gemeinsam gegen die C – Zertifizierungsabsichten der Politganoven demonstriert. Das lässt durchaus einen Hoffnungsschimmer aufkommen. Wenn das auch bei uns eintreten sollte – DAS wäre der Supergau für unsere Politatrappen. Ja, ich weiss, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

    1. @Hans

      Wenn Sie sich da auf die Riesendemo in Bern vom letzten Wochenende beziehen (wenn ich mich richtig erinnere, die Zeit rast ja im Fluge..), da müssen diese ‚Linken‘ aber incognito dort gewesen sein. Es hiess von offizieller Linker Seite (die SP ist von der Führung her für jede Corona-Verschärfung.., je mehr umso besser ihre Devise) her dass man gedenke eine Gegendemo zu machen – weiss nicht ob die zustande kam…
      Es gibt in der CH nur eine Partei die sich halbwegs Corona-kritisch gebiert, die SVP (die als eine rechts – extremistische gilt, nur die Fascho – Regierung in Israel wurde als rechts konservativ gewertet), diese wird durch das Band von allen Medien und Parteien geschnitten ähnlich wie die AfD in DE, aber immerhin stellt sie jetzt zwei Bundesräte, die natürlich im Corona-Wahnsinn eine ziemlich schwierige Position haben (und auch hier ist die FDP ein rein trojanisches Pferd der linken, grünen Pest).
      Für die Abstimmung gegen den Corona-Terror gab die SVP die Nein-Parole heraus (gegen den Corona-Terror, da bereits ein Gesetz besteht, das eben abgelehnt werden soll), was Hoffnung macht.

      1. @HDan: Lt. RT deutsch soll sich Sybille Berg mit etwa 100 weiteren Linken bei dieser Demo befunden haben. Auch soll sie eindeutige Statements von sich gegeen haben. Nun, ich bin nicht in der Lage, das zu quantifizieren. Aber selbst, wenn nur die Hälte davon stimmt, wäre dies schon ein Anfang. Und wie gesagt: Die Hoffnung …..

  28. Ist doch genial eingefädelt, hier recht, da links. Ein Korridor., wo man das Vieh durchtreibt. Wenn dieses Spiel beendet wird, braucht die Menschheit nur eine Sekunde, um zurück in ihre Bestimmung zu kommen. Das liegt in der göttlichen Bestimmung oder in den Naturgesetzen etc.
    Diese gesamte Nummer Ist sowas von irrational, machen wir den Schalter auf aus.

  29. Ich habe mir ein Scherz mit Schweizer Behörde erlaubt. Vor paar Tage habe ich BAG (Bundesamt für Gesundheit) angerufen und mich versucht beraten zu lassen. Ich sagte, dass ich beruflich 2 Monate nach Russland reisen muss und dortige Behörde von mir verlangen sich mit Sputnik impfen zu lassen oder bin ich Auftrag los. Weil ich auch in CH mit Kunden arbeite welche eine Zertifikat verlangen wpllte ich wissen, ob ich mir wirklich beide Impfungen spritzen lasse odert für mich ein >Ausweg gibt? Und wie mein Körper an beide verschiedene Impfungen reagieren wird? In Schweiz sind Pfeizer, Moderna und seit kurzen Johnson Johnson zugelassen und auch nur für diese Impfungen werden Zertifikate ausgestelt.
    Es war Spass mit BAG Mitarbeiterin zu reden. Sie wüsste soger nicht, dass Russen eigene Impfstoff haben. Nach 10 Minuten Ahnungslösigkeit hat sie ihre Vorgesetzte um Hilfe gerufen. Gespräch hat gesamt 40 Minuten gedauert und eine dumme Idee nach andere habe ich gehört, aber am Schluss haben sie mich an Kantonale Gesundheits Behörde weitergeleitet. Kantons Behörde habe ich am nächste Tag angerufen und verzweiflung Beamten war unbeschreiblich schön zu hören. Auch diese Stelle wüsste nicht weiter und leitete mich an eine Stelle welche Bundesrat beraten in Corona frage. Nach 20 Minuten Verzweiflung bietten sie mich Swiss Medic anzurufen. Swiss Medic ist zuständig für zulassung von Medikamenten. Weil Leitungen besetzt waren ist Ansage gekommen, ich soll Frage per Mail schicken. Das habe ich am nächste Tag gemacht und 2 Tage auf Antwort gewartet. In Antwort ist gestanden, dass sie zuständig für Medikamente Zulassung sind und mir eine neue Adresse gegeben. Meine Mail habe ich dort geschickt und am nächste Tag bekomme ich automatische Antwort dass wegen Auslastung können zur Zeit keine Frage beantworten. Diese Antwort habe ich wieder an Swiss Medic geschickt und am nächste Tag bekomme ich Antwort, dass ich mich an mein Hausarzt wenden soll.
    Ganze Spass hat 8 Tage gedauert und Ahnungsösigkeit unseren Grossartigen System gezeigt.

    1. wundert mich gar nicht. das schweizer „gesundheits“system zeichnet sich zum grossen teil durch hohe preise und mässiges interesse am kranken aus wie ich durch diverse erfahrungen feststellen musste

  30. Alles ändert sich auch die Medien in juesej. Was gestern unvorstellbar war, ist heute eine bittere Wirklichkeit. Amerika ist im Begriff, von „Hegemon“ zu einem Drittland zu werden und merkt das nicht. Noch lebt sie im Großwahnträumen… und was macht Putin, er wartet. Er hat Zeit, die amis nicht. Mit jedem Tag fallen sie immer tiefer und tiefer und noch haben sie den Boden nicht erreicht. Die „armen“ ihnen hat keiner angedeutet, wie hart die Landung wird. Noch wartet ein Zerfall des Landes auf sie. Russische Neunzigerjahre wiederholen sich mit ähnlich verheerenden Folgen wie in Sowjetunion, wenn nicht schlimmer.
    ………………

    Experten von National Interest schlagen vor, Biden solle die Ukraine und Taiwan aufgeben

    https://cont.ws/@Starfire/2120565 (rus.)

    Was braucht Russland aus der Sicht von Wladimir Putin mehr? Unsere Politik hat sich so plötzlich geändert, ist offensiv geworden! Er wirft NATO-Diplomaten aus Moskau raus und verdreht – um es höflich auszudrücken – den europäischen Ländern die Hände, damit Nord Stream 2 schneller zertifiziert wird. Dies wird seit der Antike als „Anreiz“ bezeichnet. Wladimir Wladimirowitsch „stimuliert“ Europa, damit es zu einer schnelleren Entscheidung kommt. Nicht jeder weiß, was es ursprünglich war. Das Wort „Stimulus“ war ein Stock, mit dem ein Mahut einen Esel stach … und zwar genau an der Stelle, für die Putin versprochen hatte, Saakaschwili zu hängen. Genau das tut der Kreml heute. Vielleicht haben unsere Führer also ihre strategischen Ziele geändert, wenn sie so abrupt von der Verteidigung zur Offensive übergegangen sind?

    Aber nein! Überraschenderweise hat sich das Ziel nicht geändert, es ist seit mehr als 20 Jahren das gleiche, und dieses Ziel ist Zeit.

    Russland muss abwarten, bis Washington erkennt, dass sein „Hegemon“ völlig entleert ist, und anstatt um die Führung zu kämpfen, die es seit fünf Jahren verloren hat, sollte es eine Kapitulation aushandeln und die Bedingungen für das Leben in einer neuen Welt aushandeln, in der Amerika nicht einmal unbedingt die Nummer zwei sein wird. Der Patient ist noch nicht so weit, er hat immer noch Größenwahn, hält sich für Napoleon, Hail on the Hill und weiß Gott wen noch. Und in diesem Zustand könnte er etwas Dummes tun, wie einen Krieg anfangen. Natürlich wird er besiegt werden, aber wer braucht schon zu verlieren.

    Das Ziel ist dasselbe, aber die Methoden sind anders: Vor fünf Jahren wurde der Hegemon beschwichtigt wie ein Wahnsinniger, dem man sagte: „Klar, klar, du bist der Größte, du darfst alles, Hauptsache, du machst dir keine Sorgen“ – und damals war das die beste Therapie.

    Heute schlagen sie ihm auf die Stirn wie einem Schläger, mit dem es keinen Sinn hat zu reden; er versteht erst etwas, wenn er einen Schlag ins Gesicht bekommt und wieder zurechnungsfähig wird.

    Washington sieht, dass sie heute ihren Zerstörer aus dem Golf von Peter dem Großen gejagt haben und ihn morgen einfach versenken werden. Und was ist dann zu tun? Sollten wir dem Zerstörer den Krieg erklären? Sie können zwar den Krieg erklären, wenn Sie ihn gewinnen, aber dann werden Sie nur eine unvermeidliche Niederlage erleiden!

    Und plötzlich wird klar, warum sich Putin und Xi Jinping seit 10 Jahren zärtlich bei unserem geschätzten Ex-Hegemon einmischen. Vor nicht allzu langer Zeit sagte der US-Sondergesandte Jeffrey Eberhardt, Russland solle die Raketen aus Europa abziehen, die angeblich gegen den INF-Vertrag verstoßen (aus dem die USA übrigens selbst schon ausgetreten sind), und plötzlich – wurden ganz andere Reden gehalten!

    Zunächst schrieb die Washington Post, die ehrwürdigste Zeitung der USA, direkt, dass das Weiße Haus Verhandlungen mit dem Kreml über Hyperschallwaffen aufnehmen muss, weil die Situation für die „Ausnahmesituation“ absolut unerträglich wird. Der Grad der Intoleranz, falls es jemand nicht sofort verstanden hat, nimmt zu, da die neuesten Waffen – von Putins „Karikaturen“ und Versprechen, die Produktion zu starten – allmählich, eine nach der anderen, in die russische Armee eingeführt werden. Zuerst die Kinzhal, dann die Avangard und die Poseidon, und erst neulich gingen die ersten S-500-Regimenter zur Deckung von Spezialeinheiten der strategischen Raketentruppen in Zentralrussland. Die Zirkons haben ihre staatlichen Prüfungen erfolgreich abgeschlossen und werden im nächsten Jahr in den Kampfeinsatz gehen.

    Während die USA gegen Trump kämpften, während sie sich in internen Streitigkeiten verzettelten, während sie dachten: „Ach was, eine Woche hier, ein Monat dort, was wird schon passieren…?“ – Diese Monate bildeten das erste Jahr nach der Ankündigung all dieser Waffen im Jahr 2018. Dann das zweite Jahr, jetzt das dritte, und all diese Waffen hören unaufhaltsam auf, Karikaturen und Versprechungen zu sein, und werden in Eisen verwandelt.

    Das russische Parlament antwortete den Vereinigten Staaten: Versuchen Sie nicht, ein Auge zuzudrücken und die Vereinigten Staaten in Schutz zu nehmen, die der Hauptverletzer aller Verträge sind. Aber der Punkt ist ein anderer: Amerika kann einfach nicht so fragen, wie es unter seinen Umständen sollte. Sie diktiert alles, stellt Ultimaten – aber sie sollte schon betteln! Sie ist ein Hegemon, der sich selbst überschätzt!

    Die Washington Post war nicht die einzige Publikation, und eine der ältesten Fachzeitschriften der Welt, Foreign Affairs, fügte ein sporadisches Argument ein, in dem sie argumentierte, dass die Mythologie eines „Tankstellenlandes“, das angeblich „in Stücke gerissen“ wurde, nur eine korrekte Bewertung der Fähigkeiten Russlands und der heutigen Ziele der USA behindert. Ihre Argumente sind einfach.

    Erstens: Hören Sie auf, die Wirtschaft an aufgeblähten BIP-Zahlen zu messen, denn in den USA besteht das BIP aus nichts anderem als aus Börsengeschäften! Und die Börsen haben niemanden ernährt oder gewärmt und noch keinen einzigen Krieg gewonnen. Vergleicht man den realen Sektor der Wirtschaft, wird das Bild für den Hegemon so hässlich, dass sofort klar wird, warum er so weit zurückliegt.

    Der zweite Punkt ist, dass Sie aufhören sollten, sich mit Geschichten über ein angeblich „aussterbendes“ Russland zu unterhalten. Selbst China hat heutzutage demografische Probleme, und wenn man es mit Europa oder – noch schlimmer – mit Japan vergleicht, das in der Tat in einem monströsen Tempo ausstirbt, scheint es Russland sehr gut zu gehen, die Lebenserwartung steigt, und das Einkommensniveau ist in den letzten 20 Jahren allgemein gestiegen.

    Drittens: Hören Sie auf, über den bevorstehenden Zusammenbruch des Regimes und die „farbige Revolution“ zu phantasieren, es wird mindestens 10 Jahre lang keine geben, wahrscheinlich sogar noch viel länger. Es scheint, als seien die Amerikaner durch die eisige Gleichgültigkeit der russischen Öffentlichkeit gegenüber der Inhaftierung Nawalnys ernüchtert worden: Es ist ihnen klar geworden, dass das Projekt wirklich gescheitert ist und es keine Chance mehr gibt.

    Die vierte ist eine nüchterne Einschätzung unserer technologischen Möglichkeiten. Russland hat sein eigenes Äquivalent zu Google und Facebook, wir haben unseren eigenen Impfstoff entwickelt, wir fliegen nicht nur in den Weltraum, sondern transportieren auch andere dorthin, unsere Kernkraftindustrie ist die beste der Welt, wir haben unsere eigenen Avangard und Poseidon gebaut. Nur eine Handvoll Länder auf der Welt kann all das, und nur Russland, China und die USA sind in der Lage, all diese Kompetenzen auf einmal zu kombinieren.

    Und fünftens räumt Foreign Affairs nicht nur die militärische Rückständigkeit der USA ein, sondern geht noch viel weiter: Auf der Grundlage aller 5 Punkte kommt es zu dem Schluss, dass es für Washington an der Zeit ist, mit Moskau Verhandlungen über eine Aufteilung der Einflusssphären aufzunehmen! Aber das ist eine Verpackung für den Hausgebrauch! Es ist noch nicht lange her, da dachte man, dass ALLE Einflusssphären den USA gehören, d.h. es geht darum, was die USA an Russland und China abtreten sollten, weil sie einfach nicht mehr die Ressourcen haben, sich zu halten!

    Das Kaleidoskop der Dekadenz wird durch einen Leitartikel des Magazins National Interest vervollständigt, in dem genau das Gleiche gesagt wird: die gemeinsame Nutzung von Einflusssphären mit China und Russland, nur dass diese Publikation viel weiter geht und konkrete Dinge sagt, indem sie buchstäblich auf den Globus zeigt!

    Washington sollte Moskau und Peking so bald wie möglich mitteilen, dass es sich kategorisch NICHT in einen Konflikt einmischen wird, weder in Taiwan noch im postsowjetischen Raum. Das heißt, die USA sollten Hongkong, Taiwan, die Ukraine, Georgien usw. offiziell und öffentlich mit allen Mitteln aufgeben. Sie äußern auch die Hoffnung, dass China und Russland dann weniger auf Konfrontationskurs zu den USA gehen und sie weniger als Bedrohung ansehen werden, und dass sie lieber untereinander um das ihnen verbleibende Stück kämpfen werden. Und das Weiße Haus kann mit diesen Widersprüchen spielen.

    So funktioniert die Strategie von Putin! Als der Hegemon noch an der Macht war, fühlte er sich geschmeichelt, gab vor, gebrechlich zu sein, versuchte, ihn nicht zu verärgern – im Voraus… und ließ Amerika in aller Ruhe verrotten und von innen heraus kollabieren – in der beruhigenden Illusion, dass mit ihnen alles in Ordnung sei. Und dann sang die amerikanische Propaganda: Hier ist alles großartig, Russland ist ein Land ohne Kolonialismus, und die Vereinigten Staaten sind eine außergewöhnliche Nation …

    Als der Hegemon bei jedem Schritt ins Straucheln geriet, führten sie ein anderes Gespräch mit ihm! Neue Waffen, Einmarsch in Syrien (das im Mittelmeer liegt, Europas bevorzugtem Hinterhof), Beschuss eines britischen Zerstörers vor der Küste der Krim – und das Versprechen, ihn beim nächsten Mal zu versenken, neue Waffen, ein hartes Durchgreifen für seine Interessen in Europa bei Öl und Gas. Und die Medien sagen nun unverblümt: Wir haben verloren, wir müssen uns zurückziehen, wir müssen Verbündete und Einflusssphären aufgeben, nach Afghanistan müssen wir nicht langsamer, sondern schneller werden: nicht nur den Irak verlassen, sondern auch die Ukraine und Georgien, Hongkong und Taiwan und andere Satelliten.

    Was macht Putin? Was ist der Sinn seiner Strategie? Warum tut er das? Und die Sache ist ganz einfach: Putin wird so lange verhandeln, bis die USA erkennen, dass sie ein Niemand geworden sind, alles verloren haben und keine andere Wahl haben, als aufzugeben. Es hat keinen Sinn, es zu versuchen, alle Chancen sind vertan, alle Zeit ist vergeudet – übrigens auch bei den Gesprächen mit Putin. Und wenn die Washingtoner Elite dies endlich begreift, wird Putin die Verhandlungen einstellen und sich nehmen, was Russland rechtmäßig gehört. Ruhig und ohne jeden Krieg.

    Übersetzt mit Deepl.

    1. @w.lady
      Danke für diesen Artikel.
      Ich denke den Link dazu haben Sie ja eingesetzt. Werde ihn meiner Frau geben. Ich hoffe sie wird sich freuen, denn in letzter Zeit häufen sich die schlechten Nachrichten. Sie ist aus Minsk.
      Die Bevölkerung hier (also in D.) sieht das natürlich nicht so und wähnt sich auf der richtigen Seite. Antirussisch wohin ich auch schaue. Auch die deutsche Regierung sieht das Ganze nicht so und blockiert und schikaniert Weissrussland wo immer sie kann. Ich frage mich WANN kommt das (also das Wissen des Artikels) bei uns an?
      Vielleicht ist es ja so, dass so mancher Entscheider im Hinterkopf so ein dunkles Gefühl der Niederlage hat und er um so hysterischer gegen Russland schreit und immer mehr Militär und/oder Sanktionen fordert.
      Ich weiss, dass Putin die USA wie einen Irren behandelt, der immer noch ausschlagen könnte und Andere verletzen kann, wobei er sich natürich auch erheblich verletzt, aber er ist ja ein Irrer. Mir wird die Zeit zu lange, bis „es“ passiert. Im Donbass sterben immer noch Leute und meine Frau weint sich die Augen aus, dass sie ihre Familie nicht sehen kann. Auch darüber wieviele Leute dort der sogenannten „Opposition“ folgen. Sie sagt, es wird nie mehr gut werden in Weissrussland, weil die Gräben schon zu tief sind. Wieso „erlaubt“ die RF das?
      Egal. Danke nochmal für den Artikel.

      1. @Kropotkin
        Sie können davon ausgehen, das nicht jeder Deutsche, vor allem die sich noch als solcher seit Generationen so sehen, diese Regierung in Berlin und deren Helfershelfer als diejenige ansehen die sich im Recht befinden. Mit ihrem Gelaber, halb verblödeten Gerede auch in Richtung Weissrussland und darüber hinaus. Ich persönlich, aber auch meine Verwandtschaft stehen in jeder Beziehung auf und jedem Fall nicht auf dieser deren Seite. Man muss sich ja mittlerweile schämen solche Armleuchter als Repräsentanten für diesen Staat zu haben…zB ein Maas, eine absolute Lusche und jetzt noch diese ungebildete bildungslose Grüne die zB denkt die soziale Marktwirtschaft kommt von des Sozis, die lügt das sich die Balken biegen und als dessen Nachfolger gehandelt wird…wer hat dieses Pack nur gewählt….Auf jeden Fall nicht die neuen BL als großartige Punktebringer….Gerade meine Schwester im Hessischen, keiner glaubt ihr natürlich das sie von dort ist, sondern nur aus beruflichen Gründen in der Hochchemie aus Buna wegmusste und dort bei Hoechst mit offenen Armen empfangen wurde….Gerad sie kennt viele R.Deutsche die dort hier aufgebaut, fleißig arbeiten und angenehme Nachbarn sind. Wenn Hanau jetzt 70% mit Migrantenanteil gesegnet sind, dann will ich lieber nicht wiederholen was sie und wir waren am WE zusammen, so dazu für eine Meinung hat.
        Seien sie gewiss, das es einen großem Teil der deutschen Bevölkerung gibt, vor allem aber nicht nur aus den neuen BL die für das große Russland und seinen Verbündeten die richtig gewählt haben für eine neue Zeit Deutschland nicht verloren sind….Aber wir sind vergänglich und das ist biologisch vorbestimmt…aber es ist nicht aller Tage Abend….auch nicht für diese …ich lass mal das Schimpfwort weg…

        1. Danke @RB
          Ja ich kann mir schon denken, dass im Osten der Republik noch mehr Leute existieren, die „den Russen“ mögen. Ich kann mir auch denken, dass z.B. eine AfD relativ russlandfreundlich ist. Aber hören wir die Nachrichten, dann sind immer die Russen schuld. Gestern wieder , so wunderbar! Der Gipfel wegen klima lief nicht so bombastisch, die (dunkelhäutige)Nachrichtentussi fragt den Mann „vor Ort“ und der sagt im ersten Satz, dass das die Schuld der Russen und Chinesen ist. keinerlei Argumente, nur dann kommt noch als Begründung, dass Putin beleidigt ist, weil er in der Welt nicht so wahrgenommen wird, wie er es möchte. Und so einer verdient Geld mit solchen Aussagen!

    2. Sehr geehrte w. lady
      Es ist ein riesiges Mißverständniss, zu Glauben, das die Herrscher Dynastien, sich für die Menschen und das Land, bei ihren KriegsKötern intressieren. Sie haben die Menschen und die Ressourcen, von Nordamerika, bis zum letzten AUSGELUTSCHT , jetzt ganz am Ende, sind ganze Landstriche wegen dem Fraking UNBEWOHNBAR. Nach gebrauch schmeißen sie ihre KriegsKöter einfach weg.
      Sie ziehen einfach weiter, wie SIE es seit Jahrtausenden machen. Durch das Weltweite Internet, sind sie nun, auf KEINEN Staat mehr angewiesen, sie können IHRE Macht, von jedem Punkt der Welt ausüben, auch vom Emirates Palace Hotel Abu Dhabi, Hotel Metropol Moscow oder dem Mandarin Oriental Pudong, Shanghai, oder von ihrer Insel, ihrem Schiff, denn alle Staaten der Welt, arbeiten für SIE , in IHREM perversen System.

      „Die Wenigen, die das System verstehen, werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder so abhängig von seinen Vorzügen sein, daß aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, dass das System ihnen feindlich ist.“
      Gebrüder Rothschild, London, am 28.Juni 1863 an US-Geschäftspartner

      1. Die heutigen „Eliten“ haben aber beileibe nicht mehr den Durchblick der „alten Garde“ (siehe Rothschilds).
        In den Sitzungen 75 und 76 der Stiftung Corona-Ausschuss wurde wiederholt darauf hingewiesen, dass die „Eliten“ zunehmend verblöden, u. a. weil ihre geistige Welt von dem Blödsinn, den sie dem „einfachen Volk“ einflößen, zunehmend auch kontaminiert wird. Deshalb auch das Bestreben, von untauglicher „Medizin“ immer mehr zu verabreichen.
        Vor allem werden ihre „Werkzeuge“ und Methoden nicht der Komplexität der Welt noch des Individuums gerecht. Das wird nichts Gescheites. Sollte für längere Zeit weiter gemurkst werden, werden Planet oder Sonne dem ein Ende machen. Dann Ade‘ von Internet, Stromversorgung usw.

        1. @ HPB
          Da gebe ich ihnen vollkommen recht, denke die sind wohl schon verblödeter als der Normalo mit gesundem Menschenverstand. Jaja alles auf Digital trimmen, autonomes E-Auto und auf die “ Erneruerbaren“ setzen.
          Hahahah …… nicht mal die nötige Infrastruktur dazu. Überspitzt: 1000 E-Autos, allesamt am Laden und schon brennen den Windrädern die Generatoren durch oder aber die machen vorher schon Tilt und was dann? Dann stehen sie als Anhalter da und suchen sich einen mit Verbrenner.
          Na, wer hat den die absolut saudumme Svenja Schulze in ihren Posten gehieft ? Die steht ja jeden Tag neben sich selbst:
          Tatta: Schulze hat vor überhöhten Erwartungen an den Weltklimagipfel gewarnt. Es sei ein Fehler, „die spontane Weltrettung zu erwarten“.
          Mit der blöden Kuh kann es nur Rückwärts gehen.
          Wenn die schon auf solch dämliche Weiber angewiesen sind, kann es nur rückwärts gehen. Es stimmt also: Wie der Herr, so dass Gscherr.

          1. @alexander

            Ja, das grosse ‚Fressen‘ ist zu Ende, Problem ist nur dass das völlig derangierte Personal beim Abräumen sehr viel Porzellan zerschlagen könnte, oder aus purer Blödheit die Bude abfackeln.
            Deshalb ist es umso wichtiger zu verzögern, und zu begrenzen – d.h. Widerstand kann lebensrettend sein – wahrscheinlich war Widerstand nie wichtiger als heute !

        2. Sehr geehrter HPB
          DIESE Eliten, sind ja nur die Vorletzte Stufe der Pyramide. Die auf der letzten Stufe, sind die eigentlichen Herrscher und die haben dafür gesorgt, das sie auf keinen Staat mehr angewiesen sind, den SIE ja immer mal wechsel mussten, um ihre Macht mit Gewalt auszuüben.
          a. Alle Staaten der Welt, Leben und Arbeiten, nun in IHREM perversen Gesellschaft, Wirtschaft und Finanz System, also NUR für SIE.
          b. die Installation des w.w.w., ermöglicht ihnen nun, von jedem Punkt der Welt, IHRE Macht auszuüben, ob von einem 7 Sterne Hotel, in Moskau, Abu Dhabi, Shanghai oder von ihrer Jacht oder Insel aus. Sie üben die Macht, nicht mehr mit Gewalt, von oben aus, sondern aus dem Inneren, des w.w.w., wo SIE nun eine Unangreifbare Position haben und nie wieder weiter ziehen müssen, Sie sind Angekommen. Um Sie noch mal los zu werden, müsste die Menscheit, das w.w.w. ZERSTÖREN und dann anfangen,nicht mehr, in IHREM System, Leben und Arbeiten.

          1. Ja klar, wenn die Lichter ausgehen, erreichen sie uns nicht mehr und wir sie auch nicht mehr. Und da sind wir ein großes Stück weitergekommen. Sie sind sind doch abhängig von Stromleitungen. Schwab hat einfach nicht zu Ende gedacht, sein Strom kommt wohl auch aus der Steckdose. Mittlerweile hat es sogar der Trottel Gates begriffen, dass Atomstrom unerlässlich ist für ihre dämliche NWO. Mit einem BläckOut erreichen sie uns nicht mehr. Na so was und dass fällt ihnen erst jetzt ein?
            Sollen sie doch einen Bläck-Out hervorrufen, dann ist auch ihre komplette Propaganda im Arsch incl. Inet und TV Schwachsinn, dann sind sie einfach wech und was macht dann der Mensch, er denkt nach, welche Arschlöcher uns das alles eingebrockt haben.
            Merke: Es gibt auch eine Welt ohne Strom, das haben unsere Urahnen bereits bewiesen.
            Sicher will man auf den Luxus des Stroms nicht verzichten, aber wenn es ums Leben geht, muß eben auf einiges verzichtet werden.

            1. Der Gates is kein Trottel, es ist schon länger bekannt, dass er dick in Nukleartechnologie investiert ist.

              Das ist Teil der Langzeitstrategie. Es ist ja auch nachvollziehbar, dass die Energiewende nie funktionieren könnte beim derzeitigen (öffentlich bekannten) Stand der Technologie. Das wissen auch die westlichen Eliten, genau wie China, RU und andere.

              Die Energiewende und die Klimalüge werden lediglich als Abrißbirne eingesetzt, um die westlichen Staaten/Völker zu ruinieren und ihre Wirtschaften zu zerstören. Die Filetstücke werden dann billig aufgekauft (inkls. jetzt noch öffentlicher Infrastruktur), der kleine Mann wird in die Armut getrieben, damit er sich erstens an den Lebensstandard der dritten Welt gewöhnt
              (und „WIR“ sind ja schließlich „ALLE“ selber Schuld, weil „WIR“ durch unseren umweltschädlichen Lebenswandel zuviel phöses CO2 *kreisch* produziert und das Klima kaputt *kreisch* gemacht haben, das ist nun „UNSERE“ verdiente Strafe, die „WIR“ nun erdulden müssen)
              und zweitens sämtliche Maßnahmen in punkto Überwachung und Unterdrückung (ständiges Hympfen, RFID Chip, kein Recht auf Eigentum, etc pp) hinnehmen wird, da er vom System nun total abhängig ist und andernfalls mit seiner physischen Vernichtung (verhungern, erfrieren) rechnen muss.

              Und nach der totalen Machtergreifung werden dann die neuen ach so weisen Herrscher fest stellen, dass es ohne AKWs nicht gehen wird und diese werden dann auch dank der nun nicht mehr vorhandenenen Abwehrreflexe gegen Atomkraft der nicht mehr existierenden Zivilgesellschaft wie Pilze aus dem Boden schießen, aber der dort billig produzierte Strom ist natürlich nur für Industrie (die den Herrschenden gehört), Bonzen und systemkonforme Leute mit vielen Sozialpunkten (die sich die durch die Nutzung entstehende Schuld per Ablasszahlung leisten können), schließlich ist Atomkraft auch nicht ohne Umweltprobleme und damit Schuld.

              So hat man sich das jedenfalls gedacht. Es wird wohl anders kommen.

          2. Werter Saker, großen Dank für ihre Ausführungen. Mich würde interessieren (SEHR), warum Putin den Israelis nicht entlich mal auf Maul haut. Warum dürfen die ungestraft Damaskus angreifen? Sie kennen sich aus, für eine Einschätzung der Lage, bin ich dankbar. Vielen Dank!

    3. @ w.lady

      Der letzte Satz – „…wird Putin die Verhandlungen einstellen und sich nehmen, was Russland rechtmäßig gehört. Ruhig und ohne jeden Krieg“- erinnerte mich an eine Nostradamus-Prophezeiung, die Peter Lemesurier vor mehr als 20 Jahren ins Deutsche übertrug:

      „So lang ersehnt, hat er einst ausgespielt,
      Hat Asien, Europa in der Macht,
      Ein Hermes, der sich einfach alles stiehlt,
      Über die Mächtigen des Ostens lacht.“

      Das Lachen sei mal dahingestellt als früher übliches Gebaren des Siegers. Den „Hermes“ würde ich hier als den Götter-Boten, also den von Gott Beauftragten und in dessen Sinne Handelnden, verstehen.
      Das drückt eine Konstellation aus, wie ich sie mir für 2024 – nach dem „Corona-Massaker“ vor dem Ablauf der jetzigen Amtszeit Wladimir Putins vorstelle.
      Die Macht-Veränderungen gehen genau in diese Richtung, auch wenn das oberflächlich nicht immer so scheint.

      In Thierry Meyssans Artikel „Russland bereitet sich vor, den Vorhang zu heben“ werden ebenfalls einige Politik-Felder beleuchtet, die demnächst Neues erwarten lassen.
      Link: https://www.voltairenet.org/article214448.html

      Dazu passt auch die kürzliche Übereinkunft zwischen Jordanien, Syrien und Libanon zum Bau einer Erdgas-Pipeline nach Libanon, um dort die Energie-Engpässe zu beheben.

      1. Hermes ist Schutzpatron des Handels – wennschon dennschon, ist das „der Kapitalismus“/“Anglozion“ (a.k.a. usa/britland)

        Er lacht über den Osten, bevor er „ausgespielt“ hat, und seine Macht über Europa und Asien zerfällt.

        Wer auch immer an sowas glauben möchte (selbsterfüllende Prophezeiungen sind ja an sich nichts neues bei den Okkulten) – ich würde das so viel runder finden als Hermes=Putin.

  31. @Russophilus: erneut vielen Dank für die detaillierte Beschreibung der Hintergründe. Ich versuche mich mal in Bildern. Für Moskau als Hauptstadt Rußlands: Vitalität, Er-leben bestimmend für eine größere Region. Aggression in größerem Stil wird davon nicht ausgehen, allerdings läßt man sich im Donbass nicht die Butter vom Brot nehmen. Was in Washington abgeht, umschreibe ich mal mit Aufbrechen vorhandener Strukturen. Im Inneren umgekrempelt. Das sieht man auf den ersten Blick nicht, weil die Hülle noch steht. Der Feind sitzt im Heim. Im Grunde genommen hat der Altbestand „fertig.“ Es wird aber noch auf great gemacht. Sie haben mehr Glück als Verstand. In den nächsten Monaten sehe ich keinen kompletten Zerfall, übrigens auch keinen großen Krieg.

    In Mitteleuropa wird alles, was mit Familie, Heimat, Volk zu tun hat, weiter weggesperrt sein, keine öffentliche Bühne bekommen. Zum großen Aufwachen und zur Revolte wird es in diesem Winter nicht kommen. Starke Nerven braucht es allerdings, die ich allen hier wünsche.

  32. Anbei ein Artikel, der viel Überwindung kostet, um ihn zu lesen. So viel wirres Zeug von einem ami zu lesen überschreitet meine bescheidenen intellektuellen Fähigkeiten. Zum Glück ist der Artikel nicht lang genug, um selbst verwirrt zu werden.
    „Hervorragend“ sein Verständnis von Demokratie. Alle Russen sind Propagandisten und Populisten und die amis sind aufrechte Demokraten außer Tramp, mit ausgezeichneten politischen und intellektuellen Klasse, die regieren darf und das Viehvolk sollte nur seine Stimme abgeben und Schnauze halten. Zitat: „Die Demokratie, wie wir sie verstehen, ist ein komplexer und sorgfältig abgestimmter Mechanismus, in dem jeder eine Rolle zu spielen hat.“
    Trotzdem sollte man sich überwinden und solchen Sichtweisen lesen, da weiß man wenigstens, dass alles, was Herr Russophilus über ami schreibt, stimmt (falls man selber noch nicht wusste 🙂 ).
    ……………

    Warum sich die USA im Krieg mit Russland befinden

    https://new.topru.org/pochemu-ssha-vedut-vojnu-s-rossiej/ (rus.)

    Ein Amerikaner erklärt, warum die USA mit Russland im Krieg sind, anstatt Freunde zu sein:

    Zu verstehen, warum wir uns gerade jetzt im Krieg mit den Russen befinden, ist schwierig… aber man muss es verstehen, denn den Zweck des Krieges nicht zu verstehen, ist schon die halbe Niederlage. Es geht nicht um den vergifteten Skripal, um Syrien oder die Ukraine. Es geht um Prinzipien. Das ist das eigentliche Wesen unserer Demokratie.

    Die Demokratie, wie wir sie verstehen, ist ein komplexer und sorgfältig abgestimmter Mechanismus, in dem jeder eine Rolle zu spielen hat. Es gibt drei Hauptinteressengruppen:

    Macht – das heißt, die politische Oberschicht, die nichts anderes macht als Politik.
    Eine bestimmte intellektuelle Klasse – das sind Universitätsprofessoren, das sind Journalisten, das sind politische Analysten, das sind Leute von einer Vielzahl von Stiftungen und gemeinnützigen Organisationen.
    Und dann gibt es noch die Wähler, d. h. diejenigen, die zur Wahlurne gehen und den Stimmzettel einwerfen.

    Dann gibt es noch die Wirtschaftselite, aber die steht eher am Rande der Politik.

    Das System funktioniert folgendermaßen: Die Regierung wendet sich nicht direkt an die Wähler. Sie wendet sich – in Form von zwei Parteien – an die intellektuelle Klasse. Im Gegensatz zu den Parteien und den Wirtschaftssubjekten gibt es nur eine intellektuelle Klasse, die Hüterin und Interpretin der Idee des amerikanischen Traums ist. Diese Klasse ist notwendigerweise unabhängig von der Macht, eine Tradition, die auf das Mittelalter, die Universitätsautonomie und die interuniversitäre Zusammenarbeit zurückgeht.

    Die Macht orientiert sich an der intellektuellen Klasse und spricht zu ihr als Gleiche, nicht als Macht zu den Unterlegenen. In gewisser Weise ist die intellektuelle Klasse noch höher – sie erfasst die Situation im Land und in der Welt und stellt Aufgaben – während die vorübergehend gewählte Macht diese Aufgaben in die Sprache konkreter Aktionen übersetzt. Die intellektuelle Klasse ist nicht wählbar, nicht zeitlich begrenzt und nicht leicht zu erreichen – man wird kooptiert, nicht gewählt. Sie müssen als einer der Ihren anerkannt werden.

    Die intellektuelle Klasse macht es sich im Einvernehmen mit der Regierung zur Aufgabe, mit dem einfachen Wähler zu kommunizieren, aktuelle Themen in Botschaften zu übersetzen, die der Durchschnittsamerikaner leicht verstehen kann, und diese im Fernsehen und im Internet zu verbreiten.

    Dies ist Teil der Abmachung zwischen der intellektuellen Elite und der herrschenden Elite. Darüber hinaus wenden sich die wirtschaftlichen Eliten mit ihren Problemen auch an die herrschende Klasse, meist nicht direkt, sondern über Intellektuelle – das nennt man Lobbyismus, und es ist Teil der Arbeit der Intellektuellen, für die sie bezahlt werden. Es ist ihr legitimer Lebensunterhalt.

    Die Dinge in Russland sind ganz anders – und sie waren anders vor 1917, unter der kommunistischen Herrschaft, unter Jelzin, unter Putin, d.h. jetzt – nichts ändert sich. Eine autonome intellektuelle Klasse gibt es nicht – es gibt nur Propaganda. Propaganda sind die Menschen, die als Angestellte für die Regierung arbeiten und ein Gehalt erhalten.

    Die Macht in Russland kommuniziert direkt mit dem Volk und nimmt die meisten der Funktionen wahr, die Intellektuelle übernehmen. Die dortigen Behörden halten eine Vermittlung zwischen ihnen und dem Volk nicht für notwendig und sehen sich als Vertreter des gesamten Volkes, mit Ausnahme von Randgruppen, wie z. B. Homosexuellen. Die Aufgabe der Volkserziehung, die in den USA und anderen westlichen Ländern von Intellektuellen wahrgenommen wird, wird in Russland nicht erfüllt. Die Behörden dulden die dunklen Instinkte des Volkes und geben ihnen sogar gelegentlich nach – als Gegenleistung dafür, dass das Volk das Recht der Behörden, zu herrschen, anerkennt.

    Putin – jeder einzelne seiner Prozente – bekommt eine faire Wahl, egal was irgendjemand sagt. Und wenn man seinen Konkurrenten mehr Zeit im Fernsehen einräumt – selbst wenn man ihnen die ganze Zeit im Fernsehen einräumt – werden sie nicht viel mehr bekommen als jetzt.

    Das schreckt Russland von der internationalen Zusammenarbeit ab, denn auf der Ebene der intellektuellen Elite werden die Ziele auf internationaler Ebene vereinbart, während es hier, in Russland, niemanden gibt, mit dem man reden kann: nur Propagandisten, die nichts anderes als Angestellte der Regierung sind.

    Aber man konnte sich damit abfinden – bevor dieses russische Schema begann, zu uns durchzudringen. Und der Höhepunkt war die Trump-Administration. Die Präsidentschaftswahlen in den USA wurden von einem Mann gewonnen, der schon vor der Wahl in die Republikanische Partei eingetreten war, und das nur zum Schein. Und das hat alles verändert.

    Trump spuckt auf die intellektuelle Klasse der USA – und er macht keinen Hehl daraus, er befindet sich im Krieg mit ihr, und er scheint langsam aber sicher zu gewinnen. Er spricht direkt zu den aggressivsten, reaktionärsten und unwissendsten Wählern, er sagt ihnen, was sie hören wollen. Und damit hat er schon einmal gewonnen.

    Das ist nicht der einzige Fall – die populistische Bedrohung ist allgegenwärtig, und an einigen Orten gewinnen sie, an anderen sind sie kurz davor. Es ist kaum möglich, sie zu stoppen: Das Beispiel beweist, dass das russische System funktioniert, und wenn es einmal funktioniert, wird es immer wieder angewandt werden. Umso mehr tun die Russen alles, um sie in der Welt zu fördern.

    Übrigens glaube ich nicht, dass sich die Russen in die US-Wahl eingemischt haben – es ist lächerlich zu glauben, dass ein paar tausend Tweets von russischen Bots irgendetwas im US-Wahlkampf ändern können.

    Die Russen sind für etwas anderes verantwortlich. Als wir den Eisernen Vorhang öffneten, sollten sie von uns die Demokratie lernen und sie in ihrem Land einführen. Und sie begannen, uns ihre Demokratie beizubringen. Und 2017 wurde schließlich klar, dass der eiserne Vorhang wieder heruntergelassen werden muss. Denn sie lernen nicht von uns, sondern wir lernen von ihnen – und das kann so nicht weitergehen, weil es die USA von innen heraus zerstört.

    Die Frage ist nur, wann dieser neue Eiserne Vorhang fallen wird. Wird die freie europäische Welt, sagen wir, die Ukraine einschließen – oder nicht?

    Und wenn wir das nicht tun, sehe ich zwei Auswege. Die erste ist eine Art Diktatur, ein verzweifelter Versuch, alles an seinem Platz zu lassen. Die zweite und viel wahrscheinlichere ist eine schrittweise Ukrainisierung der amerikanischen Innenpolitik, so beängstigend das auch klingen mag. Wenn Populisten wie Trump an die Macht kommen, ist es zu spät, den Stall abzuschließen, denn die Pferde sind bereits galoppiert. Immer mehr Populisten werden in seine Fußstapfen treten und sich die Techniken des schmutzigen und populistischen politischen Kampfes zu eigen machen. Es wird immer mehr von diesen Populisten geben, weil alle an die Macht wollen. Sie werden immer mehr inakzeptable Methoden des politischen Kampfes erlernen – Propaganda ist bereits im Gange, ganze Netze von Bots werden geschaffen, Fake News werden eingestreut – und wir, nicht sie, tun uns das alles an.

    Die intellektuelle Klasse selbst wird allmählich zusammenbrechen, Zielsetzung und langfristige Planung werden verschwinden, die politischen Eliten werden sich in erbitterte, hasserfüllte Fraktionen aufspalten, die sich selbst in wichtigen Fragen nicht einig sind. Jede Wahl wird zum Risiko, die Politik wird sich je nach Moment um 180° drehen, die Verbündeten werden vor uns zurückschrecken… was soll’s, es passiert ja schon!

    Und unsere einzige Chance, das alles zu stoppen, besteht darin, Russland nachweislich zu zerstören, indem wir es bestrafen und zeigen, was passiert, wenn man seine politischen Methoden anwendet – und dann das, was übrig bleibt, mit einem undurchdringlichen Cordon sanitaire umgeben…

    Oder – die Vereinigten Staaten von Amerika werden zusammenbrechen! Und das in der kurzen Zeit der Geschichte.

    Wie gefällt Ihnen diese Sichtweise? Nicht wahr – das erklärt eine Menge?

    1. w. lady

      Danke für den Artikel.

      Es ist offensichtlich, dass sich der Welthandel gerade in seine Bestandteile auflöst. Startschuss für die Umsetzung dunkler, destruktiver Pläne auf globalem Niveau war Corona.

      Jeden Tag „fehlt“, lt. MSM, etwas anderes: einmal Kraftstoff, dann Strom, ein anderes Mal Güter des täglichen Bedarfs.

      Tausende Container warten aufs Abladen. Der Kran hat kein Corona; die LKW´s detto. Künstlich wird Mangel erzeugt (s. Gas).

      Im harten Kern des wertewestens (amis, eus, 5-Augen) sollen die Leute – aus Enttäuschung auf eine nie enden wollende Krise – auf die Straße gehen. Ihr-gesamtes-Leben-lang-Verwöhnte sind aber nun mal keine Kämpfer vor dem Herrn. Die Aufstände werden locker niedergeschlagen werden (Polizei/Militär). Es wird ein „ewiger Ausnahmezustand“ eingeführt (Diktatur plus Eiserner Vorhang).

      Facebook heißt nun META. Meta ist ein tief schwarzmagisches Wort; im hebräischen: die Tote. Globale Kommunikation wird im wertwesten auf das Niveau von Toten/Totenreich „gehoben“ …

      Offenbar machen sie im wertwesten einfach weiter, als hätten sie die ganze Welt in der Tasche. Ein Klaus Schwab ist defacto ein Mitglied der Miniatur-Weltherrschaft („ärmer, aber glücklicher“ hätte ursprünglich die ganze Welt werden sollen).

      „einziger Lichtblick“: Das Schwab-Szenario wäre im wertwesten auf jeden Fall, so oder so … früher oder später, durchgezogen worden.

    2. Abartig!
      Nicht nur dieses Geschreibsel ist Abartig.
      Viel schlimmer ist, dass sogenannte, sich selbst ernannte Intellektuelle, sogar hier in Deutschland diesem Geschreibsel zujubeln und bejahen. Hirnfras im Endstadium. Leider sehe in diesem Text meine Schwiegereltern wieder.

      1. @Ant Onios

        Typisch in einer Zeitenwende, Weltbilder vergehen. Wir wurden ja da hinein geboren und bejahten das mehr oder weniger, waren ja schöne Worte, nie wieder Krieg – Demokratie – Mitbestimmung der Bürger, Aussicht auf ein besseres Leben etc.
        Jetzt ist der Lack vollständig ab, nicht so sehr wegen des Weltbilds als vielmehr aufgrund der Erkenntnis dass das Bild beinahe nichts mit der Wirklichkeit mehr gemein hat. Mir kommt da immer die Winnetou-Filme in den Sinn verglichen mit der Wirklichkeit die doch so ganz anders war.
        Es ist sicher kein Zufall dass der Suckerberg seine Klitsche Fratzenbuch in Meta umbenannt hat, die wollen jetzt ernst machen und ihre Benutzer ins LaLaLa-Land führen in die reine Lüge der Virtualität – eigentlich ein gigantisches Eugenik-Programm, die sollen von dort nie mehr zurück kommen. Übrigens ‚erziehen‘ die ‚Smartphones‘ sehr gezielt und extrem fies ohne dass man es wirklich merkt – die sprechen direkt mit dem Unterbewusstsein, an jeder Ecke wird faktisch Unterwerfung gefordert ! Das haptisch/motorische ist dabei extrem wichtig und der Einstieg !

    3. Klingt ein wenig nach Neid auf Russland
      Aber er hat auch recht die usa sind gerade dabei in Lichtgeschwindigkeit zu zerfallen
      Einen Krieg gegen Russland werden sie mMn trotzdem nicht beginnen denn der Zug ist abgefahren…
      Und inzwischen sehe ich es positiv auch mit covid
      Am Ende wird alles gut und wir werden mehr Platz auf der Autobahn haben mehr Arbeitsplätze mehr Wohnraum zu Spottpreisen usw
      Impfen mach frei
      Erst wird es natürlich und leider noch wesentlich schlimmer
      werden aber genug Chips und Bier helfen die Zeit zu vertreiben

    4. @ W.Lady

      Ich schliesse mich dem Dank von sloga an, auch ein Dankeschön für die anderen Übersetzungen.

      Der „Artikel“ kommt in meinen Augen viel eher daher, wie ein verzweifelter Hilferuf, und ein Aufschrei vor lauter Angst, ihre tollen Pläne könnten schief gehen. Für mich klingt das eher nach einer billigen, und nicht einmal einigermaßen gut ausgeklügelten Lügerei – so wie sie es immer tun, nur jetzt eben verzweifelter als zuvor! Besonders schön finde ich, wie man einfach her geht, und die Dinge verdreht – siehe das, was im „Artikel“ über Russland oder Trump losgelassen wird, und was dringend vernichtet werden muss!

      Oder hier bei uns neuerlich ein Söder, der es zwar nicht direkt ausspricht, aber sinngemäß meint; „Angst vor c19 ist gut (also lasst euch ALLE hympfen). Denn nur Hympfen³ macht frei!
      Angst vor den Sozialgefährder*INNEN und c19-Leugnern , ist nicht gut – spielt nicht mit diesen Schmuddelkindern(!!), denn die sind an allem Schuld und gehören ALLE an die Wand gestellt! Es sind diese Schmuddelkinder, die uns spalten, und nicht wir, die wir euch mit Panikmache-Dauerbeschallung, Angst und Terror in den Schwitzkasten nehmen und euch damit erfolgreich gegenseitig aufhetzen!

      @ sloga
      „Tausende Container warten aufs Abladen. Der Kran hat kein Corona; die LKW´s detto. Künstlich wird Mangel erzeugt (s. Gas). “

      Ich las dieser Tage, dass etliche der Containerschiffe wieder losmachen und nach Florida rüber schippern. Bei Wartezeiten von über einer Woche, ist diese einwöchige Reise das kleinere Übel.

    5. @w.lady: Solche Gedankengänge entstehen wenn man sich nicht weiterentwickeln will oder kann. Es erinnert mich an eine „Geschichtssendung“ mit einem Major a.D. Schulze-Röhnhoff auf einem yt-Kanal „Silberjunge“. Da wird zum 23. Mal die Mär vom Präventivkrieg Hitlerdeutschlands gegen Stalins Russland aufgebracht. Dieselben Kreise brüsten sich mit dem schnellen Vorstoß der Wehrmacht auf Moskau, ohne den Widerspruch zu bemerken dass somit die Rote Armee NICHT auf einen Krieg vorbereitet war. Falls sie es doch bemerken schieben sie es auf die Unterlegenheit des Ostmenschen unter dem „grausamen Diktator“ Stalin. Dann kommt der nächste Widerspruch: Wie konnte der grobe und rückständige Ostmensch die edle und technisch versierte Wehrmacht schlagen? Ah ja, wegen der Amerikaner die von Westen kamen (allerdings erst auf den letzten Drücker, aber das sind Details….).
      Kein Wunder das dieses Deutschland den Krieg erstens verloren hat und zweitens nicht mehr existiert. Denn man wollte sich nicht weiterentwickeln, und besingt dieses mit insbrünstigem Selbstmitleid und viel „hätte hätte Fahrradkette“.

      Diesen Weg gehen nun die Amis: Wie es hier bereits umfänglich aufgearbeitet wurde, bekamen sie durch die operation paper clip eine anständige ingenieurstechnische Basis, die dann auch erlaubte die Mondflüge mindestens zu simulieren. Spätestens ab den 70er Jahren basierte der rüstungstechnische Fortschritt der VSA wesentlich auf Spionage, wie z.B. über den Agenten „Sfera“ (A. G. Tolkachev). Der KGB konnte den Mann rechtzeitig aufgreifen und versorgte die Amis darauf hin mit Märchen über die Überlegenheit der Stealth-Technologie, die spätestens beim Abschuss der F-117 über Serbien mit einem 60er-Jahre Flugabwehrgerät als solche erkannt wurden.
      Schon damals muss zumindest dem KGB klar geworden sein dass die Amis fertig haben: zu keiner eigenen entscheidenden militärischen Entwicklung in der Lage, gefangen in einer Ideologie welche eine geistig-technische Weiterentwicklung ausschließt (und das war vor ca. 40 Jahren!). Dieser KGB erlaubte die Abwicklung der UdSSR und die „Niederlage“ gegen die „überlegenen“ Amis im sog. kalten Krieg. Ein paar Jahre später übernahm ein ehemaliger KGB-Mann das russische Präsidentenamt und führt es bis heute.
      Obiger Beitrag lässt erahnen dass die Amis langsam dahinter kommen wer durch das Ende des Kalten Krieges verloren hat, und wer gewonnen. Russland jedenfalls hat gewonnen!
      Und also setzen die Arien des Selbstmitleids ein, wie man es schon von den deutschen Weltkriegern kennt, mit viel „hätte hätte Fahrradkette“ wie gut man doch war und wie gemein die Geschichte mit einem umgegangen ist.

      Und ich freu mich schon auf die Arien der Klima- und Covidkrieger der „EU“ die ebenfalls so sicher kommen werden wie das Amen in der Kirche.

      1. @werder kyrillisch schreibender Dorfbewohner
        besagter Schulze-Röhnhoff war Generalmajor und ein sehr geist- und geschichtsfester General und Ehrenmann….nun will ich ja nicht allzu viel kritisieren, obwohl ihr Beitrag das eigentlich hergibt, aber…der erste Teil ihres Beitrages ist bestimmt sehr wertvoll, aber über die Geschichte der SU insbesondere die militärische von 1937 bis 1941 scheinen sie nur Bruchstücke zu kennen, wenn überhaupt….also lassen sie es bitte sein, denn es stimmt hinten und vorne nicht… den Rest na ja….ich bin nicht nur ein Freund der russischen Lande, auch als ehemaliger „sozialistischer Soldat“, aber man sollte nicht zu dick auftragen mit Polemiken ohne konkrete Fakten zu nennen….

      2. @ Радостин#

        Voll auf Ihrer Linie.

        Ich habe hier bereits hunderte Kommentare zu dem Thema gelesen und zweimal angefragt (nehme immer die Gelegenheit war, wenn jemand das Thema aufgreift … sonst würde es ausschauen, ständig „lastig“ in Wunden …).

        Was war das Gesamtkonzept der dt. Wehrmacht?
        Was hatten sie mit den Russen vor?
        Was hatten sie mit dem riesigen Reich vor?
        Wie weit hätten sie kommen müssen, um keine FESTE Winterkleidung zu benötigen? Bis Vladivostok nehme ich mal an …

        Ich wäre für einen Link/einen Hinweis, wie sich die dt. Wehrmacht die Vorgehensweise NACH der Eroberung Moskaus vorgestellt hat, dankbar. Es muss ja einen General oder Feldmarschall geben, der das Gesamtkonzept (unter Berücksichtigung von Widerstand auf riesigem Territorium) kannte.

        Die einzige, mir schlüssige Erklärung: Wir schaffen es noch vor dem Wintereinbruch bis Vladivostok (damit keine Angriffe aus dem Osten zu erwarten wären … sonst müsste man an der neuen Grenze über tausende Kilometer patrouillieren etc.) und töten jeden Menschen, der uns über den Weg läuft (damit wir nicht auf sie aufpassen müssen … und in ihren Häusern, mit ordentlich Holz vor der Hütte, wunderbar überwintern können).

        Noch einmal: Was war das Konzept? So, wie es der ami nach 1945 vorgekaut hat, war es mit Sicherheit nicht.

        1. Zu den Plänen Hitlers:

          https://duckduckgo.com/?t=qupzilla&q=Starikov+-+Wer+hat+Hitler+gezwungen%2C+Stalin+zu+%C3%BCberfallen%3F&ia=web

          Sicher ist irgendwo die HP mit Original russischem Text, der sehr ausführlicher ist, als das in Deutsch übersetzte PDF, soweit ich das mal überblicken konnte, weil ich die dt. Version ergänzen wollte um die unvollständigen Teile.

          Mir fielen nämlch die Fußnoten auf, die plötzlich von 134 bis 164 oder so fehlten im Buch.

          Übrigens das am Ende des Buches erwähnte Werk über Stalin – Dt. und Rolle der Amis/Briten hab ich bis jetzt nicht gefunden. Ich hab nicht einmal ne Ahnung, wie der Titel lauten könnte…

          – Konrad Fitz –

        2. Nachtrag:

          Das ist, was ich meine:
          „Wer Hitler gezwungen hat, die UdSSR zu überfallen, das wissen wir jetzt. Aber die
          Liste der Unklarheiten und Fragen ist damit nicht abgeschlossen:
          • Warum war Hitler, als er die Sowjetunion überfallen hat, von seinem Sieg
          so überzeugt?
          • Warum haben die deutschen Fabriken als sie sich auf den Krieg mit
          Russland vorbereitet haben, keine warmen Uniformen, Stiefel und
          Pelzsachen, sondern nur tropische Helme und kurze Hosen produziert?
          • Warum ging der Plan „Barbarossa“ von der Überzeugung aus, dass die Rote
          Armee nur unmittelbar an ihrer Grenze steht, wo sie schnell vernichtet und
          nicht in das weite sowjetische Territorium gelassen werden kann?
          • Warum zeigte Stalin keinerlei Anzeichen einer Beunruhigung, obwohl er
          unwiderlegbare Beweise für die Entfaltung der deutschen Armee an seiner
          Grenze hat?
          • Gegen wen wurden die deutschen Truppen an unserer Grenze konzentriert,
          wenn das Oberhaupt der Sowjetunion völlig ruhig ist und nicht an die
          Möglichkeit glaubt, dass Hitler ihn überfällt?
          • Und was brachte Stalin die deutsche „Junker.52“, die fünf Tage nachdem
          Hess nach Großbritannien flog, in den sowjetischen Luftraum eindrang und
          am 15. Mai 1941 in Moskau (unweit vom Dynamo-Stadion) landete?
          Die Antworten auf alle diese Fragen gibt es. Eine Fortsetzung dieses Buches
          ist vorgesehen.
          Der Autor dieses Buches ist Ihnen, verehrter Leser, für Reaktionen und
          Rezensionen dankbar. Seine E-Mail-Adresse lautet: nstarikov@bk.ru .“

          http://www.dr-schacht.com/Starikov_Wer_hat_Hitler_gezwungen_STALIN_zu_ueberfallen.pdf

          1. @ Konrad Fitz

            Danke für das Buch (viel zu lesen).

            Im Ansatz bin ich einverstanden (jene, die Deutschland seit 1945 okkupiert halten, habe sie auch in den (militärischen) Tod geschickt).

            Aber schon im ersten Absatz habe ich ein Problem. Gut, der Autor ist Russe …

            Die Bolschewisten mussten weder straff organisiert noch gut ausgebildet gewesen sein. Verrückt genug und grundsätzlich (eigenes) Menschenmaterial nicht unbedingt schonend … reichte vollauf.

            Stalin wusste, dass sich die dt. Wehrmacht hoffnungslos überdehnen wird.

            Wenn er, als der Winter ins Land zog, eine Offensive mit kleinen Sondereinheiten (20 Mann), die ordentlich ausgerüstet waren, und zusätzlich 100 russischen Bauern ohne Irgendwas (keine Gewehre; Uniform usw.) startete, mussten die rd. 20 Mann bloß eine dt. Einheit erschlagen. Schon waren 10 Gewehre, 10 paar Socken, 10 paar Stiefel, 10 Jacken/Mäntel usw. DA! Alles dt. Wertarbeit; versteht sich. Falls es für den Winter überhaupt zu gebrauchen war … die Waffen allemal!

            Natürlich waren da die Schlachten mit Panzern oder um die Städte usw.. Aber im Alltag war die Angelegenheit für beide Seiten wenig romantisch.

            Bolschewiki: Wer nicht angreift, wird erschossen (menschenverachtend).

            Die Sowjets haben in Stalingrad ihre Leute ohne Waffen über den Fluss geschickt: 1. Hol sie dir von einem gefallenen Kameraden oder Deutschen; 2. Kannst du auf den Fluss getötet werden oder sie fällt dir in der Panik ins Wasser … dann ist die Waffe futsch! Ein Wahnsinn.

          2. Sehr geehrter Konrad Fitz
            *** keine warmen Uniformen, Stiefel***
            Weil möglist VIELE von den Deutschen Soldaten Verrecken sollten. IHR Blutdurst ist unendlich.
            *** nur tropische Helme und kurze Hosen produziert? ***
            Die waren für das Afrika Korps vom General Rommel. Denn der sollte ja, über Nordafrika, Palestina, bis zu den Ölquellen im Zweistromland vorstoßen
            *** Warum zeigte Stalin keinerlei Anzeichen einer Beunruhigung ***
            Mein Onkel, der zu den ersten Vorauseinheiten gehörte, im letzten Feldpostbrief schrieb Er, das sie die Türme von Moskau sehen würden, erzählte das sie erst weit in Russland, die ersten Russischen Soldaten, schlafend und ohne Waffen, in ihren Kassernen gefangengenommen haben.
            Nun IHR Plan, die beiden Brudervölker sich Ausbluten zu lassen, war doch perfekt Organisiert. Nach 1945 gab es nur eine Macht, auf dem Planeten, IHREN KriegsKöter US Imperium.
            Wie sagten die CIA und Pentagon Oberen, zu Willi Wimmer, nach der bedingungslosen Kapitalation der UdSSR : von den Russen ist nie eine Gefahr ausgegangen, das einzige was die immer wollten, war Mütterchen Russland beschützen.

          3. @Konrad Fitz

            Die Frage der Winterbekleidung war schon im Jahre 1942 ein Thema der Reflexion in der Wehrmacht gewesen. Es war nicht so dass keine Winterbekleidung vorhanden gewesen wäre – nur sie wurde nicht an die Front geschafft, da für die Operation Taifun (Einnahme Moskaus) eben jeder Kubikzentimeter Frachtraum für Waffen, Munition und Verpflegung benötigt wurden.

            Den Starikov habe ich vor Jahren gelesen, sehr interessant, aber auch nicht ohne Lücken.

            Dass Stalin ruhig war, wer sagt das ? könnte zum Teil daran liegen, dass er WUSSTE dass die USA+ Briten bei einem deutschen Überfall mehr oder weniger automatisch Verbündete würden, was ja auch eintrat, und damit war der Keks strategisch gesehen bereits gegessen – wenn die UdSSR durchhalten konnte – was bis Ende 1942 eine gewisse Unbekannte war, wenn nicht wäre sie von den Wölfen zerrissen worden und gemäss dem allgemeinen Plan einer Ressourcen-Kolonie verwertet worden – wo dann – so die Erwartung der deutschen Seite, auch Deutschland ein deftiges Stück erhalten hätte.
            Unumstrittene Tatsache ist aber dass zu jedem Zeitpunkt die Angelsachsen alles in Händen hielten was Europa angeht.

            Hitler sass Ende 1940 in der Falle, was sollte er mit der riesigen Armee anfangen ? Ein paar Millionen zählende Armee zu unterhalten ist extrem teuer, und ein reines Verlustgeschäft wenn nicht ständig Beutegut herein kommt. Was hätte er sonst tun können als die Sowjetunion anzugreifen ?
            Die Briten zu erledigen hätte eine völlige Neugliederung der Armee bedurft, allen voran der Luftwaffe – der mit Abstand teuersten Waffengattung, und der Marine der zweit teuersten Waffengattung plus mindestens drei-fünf Jahre Entwicklungszeit (einen fortschrittlichen strategischen Bomber baut man nicht in Tausender Serien in zwei Jahren – wie wir schön an der B-29 beobachten können), bei der Marine sah es noch viel mieser aus, da man Trockendocks nicht über Nacht aus dem Boden stampfen kann.
            Er konnte nur auf die östliche Karte und die Briten setzen, wie er es ja in Mein Kampf ziemlich eindeutig kund getan hatte (das massgeblich von Hess beeinflusst war).
            Wenn Moskau gefallen wäre, wofür ich immerhin eine 50% Wahrscheinlichkeit annehme, dann hätten offensichtlich die Angelsachsen auf den Plan treten müssen, denn es wäre Deutschland unmöglich gewesen die Front im Osten alleine zu halten (Die russische Rüstungsproduktion für die Jahre 42-44 kam fast ausschliesslich aus jenseits den Gebieten die Deutschland mit einem erfolgreichen Taifun besetzt hätte). Da muss es einen weitergehenden Plan gegeben haben – wir wissen ja dass Hitler aktiviert wurde, nachdem Trotzki versagt hatte.
            Von deutscher Seite ist dazu bis jetzt nichts brauchbares veröffentlicht worden. Ebenso wissen wir nichts darüber von angelsächsischer Seite – obwohl DAS ganz, ganz SICHER eingehend diskutiert worden war.
            Der I. + II. Weltkrieg waren angelsächsische Kriege vorbereitet und betrieben von ihnen.

            1. Meines Wissens nicht Hess, sondern ursprünglich – wie ich bei Starikov gelesen habe – Hanfstaengel ist die Schlüsselfigur, übrigens der Amis.

              Eine Schlüsselfigur muß nicht riesengroß sein oder bekannt; je unbekannter und „unbedeutender“, desto wichtiger.
              Nicht Heß beeinflußte Hitler und die NSDAP, sondern Hanfstaengel, machte sie groß, besorgte Geldgeber usw.

              Ich werde mal Starikov anschreiben bez. seiner Ankündigung einer Fortsetzung des Buches.

              Weit über 500 Fußnoten und Quellennachweise sprechen eine deutliche Sprache.

              – Konrad Fitz –

          4. Nur noch mal zur Erinnerung:
            Die sowjetische Armee hatte im finnischen Winterkrieg 1939/40 zunächst eine wenig kampfstarke „Vorstellung“ gegeben und damit scheinbar bestätigt, was Admiral Canaris – Chef der Abteilung „fremde Heere Ost“ – über die Auswirkungen durch die Stalinschen Repressionen und den Zustand der Roten Armee berichtet hatte. Einer der Gründe, warum Hitler die Vorstellung von der SU als „Koloss auf tönernen Füßen“ hatte.

            Am 27.05.1940 kam der Öl-Waffen-Pakt zwischen Rumänien und dem DR zustande, in dessen Gefolge deutsche „Ausbildungstruppen“ in Rumänien stationiert wurden. Zu diesem Zeitpunkt waren im Rahmen des Westfeldzuges die Niederlande und Belgien bereits weitgehend von der Wehrmacht besetzt und das britische Armeekorps bei Dünkirchen eingeschlossen. Die Wehrmacht bereitete sich auf die Durchbruchsschlachten durch die Maginot-Linie nach Westen (Fall Rot) vor.

            Am 25. März 1941 hatte sich auch die jugoslawische Regierung vertraglich dem deutschen Einflussbereich angeschlossen, wurde jedoch zwei Tage später gestürzt. Zuvor hatte Ende Oktober 1940 die italienische Armee von Albanien aus Griechenland angegriffen und war bald in die Defensive geraten, noch dazu, weil britische Verbände Griechenland unterstützten, die von dort aus auch die rumänischen Erdölfelder bombardieren konnten. Seit Mitte November 1940 wurde ein Angriff der Wehrmacht über Bulgarien auf Griechenland geplant, um die evtl. bestehende Bedrohung Rumäniens zu beseitigen.

            Der ursprünglich so nicht beabsichtigte Balkan-Feldzug gegen Jugoslawien und Griechenland begann am 08. April 1941.
            Die abschließende Luftlande-Operation gegen die britischen Truppen auf Kreta startete am 20. Mai 1941.
            Der Flug von Rudolf Heß nach Großbritannien fand am 10. Mai 1941 statt und zielte in Richtung Verständigung zwischen dem DR und dem Empire. Vermutlich auch auf Verzicht der „Kreta-Operation“.

            Jedoch sollte im Mai 1941 die Wehrmacht mit ihren Bündnispartnern längst im Osten gegen die SU entfaltet und angriffsbereit sein. Dass die Unmengen sowjetischer Panzer und andere Faktoren der Wehrmacht ein Winter-Fiasko bereiten könnten, sah Hitler für seinen „Alleingang“ ab 22. Juni 1941 nicht…

            1. Hier noch ein paar Daten:

              Während des finnischen Winterkrieges bis März 1940 hielt sich Hitler streng an das im deutsch-sowjetischen Nichtangriffspaktes vom August 1939 Vereinbarte. U. a. indem er bis zum Kriegsende alle britisch-französischen „Entsatzversuche“ für Finnland über die Ostsee und Skandinavien blockierte und seinerseits dann Dänemark und Norwegen besetzen ließ.

              Der Westfeldzug endete am 22.06.1940 durch den Waffenstillstand von Compiegne, mit dem Frankreich als dominierender Machtfaktor in Europa von der Bildfläche ging. Zeit, um alte Rechnungen zu begleichen.
              Die Rückgabe Bessarabiens an die Sowjetunion war schon im Zusatz-Protokoll des Nichtangriffspaktes mit vorgesehen gewesen. Angesichts der Annäherung Rumäniens an das DR (vorher unter französisch-britischem Einfluss stehend), wie das mit dem am 27.05.40 unterzeichneten Öl-Waffen-Pakt zum Ausdruck kam, wurde es für Stalin dringlich, auf dem Anschluss Bessarabiens zu bestehen. Nach einem Ultimatum an die rumänische Regierung zur Rückgabe des widerrechtlich besetzten Gebietes besetzte ab 28.06.1940 die Rote Armee Bessarabien, auf dessen Gebiet dann u. a. die Moldauische Sowjetrepublik gebildet wurde.

              Die europäischen Machtveränderungen (Italien nur noch Junior-Partner des DR) ermöglichten es Hitler, im Wiener Schiedsspruch vom 30.08.1940 die noch bestehenden Konflikte zwischen Ungarn, Rumänien und Bulgarien zu „schlichten“. Das bereitete den „Boden“ für die deutsche Truppen-Stationierung in Rumänien ab Oktober 1940 , einer Maßnahme, die zumindest sowjetisch-deutsche Konsultationen erfordert hätte und dann ein fortwährender Streitpunkt und Verdachts-Auslöser blieb.

              Zeitgleich zum Balkan-Feldzug 1941 spielte auch der irakische Aufstand eine Rolle. Dieser begann am 03. April 1941 und endete faktisch am 30.05.41.
              Deutsche Unterstützung durch den ab 06. Mai 1941 vorbereiteten „Sonderstab Felmy“, der am 23. Mai offiziell auf Führer-Befehl gebildet wurde, blieb erfolglos.

              Drei Wochen nach dem Ende des Balkan-Feldzugs war die Entfaltung der deutschen (rumänischen-ungarischen) Angriffsverbände in Polen und Rumänien abgeschlossen.
              Zu diesem Zeitpunkt „rechnete“ Hitler bei seinem Vorhaben noch mit drei weiteren „Trümpfen“, die jedoch nicht „stachen“.
              Das waren Franco-Spanien (gegen britische Positionen wie Gibraltar und Malta), die Türkei und Japan im Krieg gegen die SU. Die strategische Entscheidung des japanischen Oberkommandos für den pazifischen Kriegsschauplatz fiel erst im Oktober 1941.
              Noch 1943 hoffte Hitler auf einen Kriegseintritt der Türkei gegen die SU. Siehe „Attentat“ (?) auf den deutschen Botschafter Franz von Papen 1942 und Halten der „Gotenkopf-Stellung“ im nordkaukasischen Raum bis weit ins Jahr 1943.

        3. Sehr geehrter sloga
          Der Plan und das Konzept, der Financiers vom Grööölfatz, kann man doch sehen, Deutschland endgültig VERNICHTEN, den Jahrzehnte Technologischen Rückstand der USA, mit einem Schlag zu beenden, die Erfindungen und Patente, mit den Wissenschaftlern Rauben, Plündern, Entführen. Das ganze war nur möglich, weil IHRE Kreatur, der Grööölfatz, entgegen dem langfristigen Plan, des Deutschen Generalstabes ( frühstens 1945 ), den Krieg, um die entscheidenden 4 Jahre zu früh ausgelöst hat, damit die Entwicklungen fertig, aber noch nicht Serien Produziert waren. So das die US Army, sie nur einsammeln mussten. Wer hätte wohl 1945, mit Schwärmen von Düsenflugzeugen und Interkontinental Bombern, mit Interkontinentalen Raketen, mit Atombomben, mit den modernsten U Booten Typ XXI, usw usw usw , den Verbrechern von Versailles, die bedingungen diktiert. Das mussten SIE natürlich, mit ALLEN Mitteln verhindern.

    6. Klingt wie das „mimimi“ aus dem Elfenbeinturm der „intellektuellen Elite“ die ja so doll über allem schwebt, und zu der man nicht etwa aufgrund von Intelligenz dazugehört, sondern weil man „kooptiert“ (auserwählt) wird.

    7. @ w. lady, besonders aufschlussreich an der im Text dargestellten Sichtweise ist die Bedeutung der sogenannten „intellektuellen“ Klasse. Auch wenn es nicht so ganz deutlich ausgesprochen wird, geht aus der Erklärung unzweideutig hervor, dass es sich bei der amerikanischen Interpretation von „intellektuell“ darum dreht, den Wähler mit Hilfe geschickt formulierter Botschaften immerfort und stets auf’s Neue davon zu überzeugen, dass eine Politik zum Vorteil der Eliten gut für Amerika und gut für die Demokratie und seine Erhaltung in der althergebrachten Form ist. Das glaubt man dann am Ende sogar selbst und es kann sich dabei natürlich keinesfalls um Propaganda handeln – die gibt es nur von Seiten des traditionell undemokratischen Russlands, das mit seinem gefährlichen System der Wahrnehmung und Ausbalancierung der Interessen der breiten Bevölkerungsschichten (und sogar anderer Länder) eine große existenzielle Gefahr für die USA darstellt. Allerdings nicht für das amerikanische Volk sondern für die Eliten und ihre Vermittler der Macht (die sogenannten Think-Tanks und die corporate Media in ihren Diensten). Der Glaube an die Überlegenheit der eigenen Gruppe (ihr Chauvinismus) ist eben ein fester Bestandteil der angelsächsischen Kultur. Daraus resultieren direkt solche Probleme wie klassischer und neuerdings umgekehrter Rassismus, Genderwahn und eben auch der zerstörerische Dünkel der Besitzenden gegenüber den „Habenichtsen“. Diese kultivierten und deshalb ungelösten Konflikte brechen in der Geschichte immer wieder auf und forderten bereits unzählige Opfer innerhalb des angelsächsisch dominierten Kulturkreises sowie von anderen Nationen überall in der Welt, die deren Aggressionen (zur Aufrechterhaltung ihrer Hegemonie) ausgesetzt waren. Das Spannende an den derzeitigen Veränderungen in der Welt ist aus meiner Sicht gar nicht so sehr, wie und ob es gelingt, die Macht der angelsächsischen Chauvinisten zu beschneiden, sondern ob es möglich ist, im Westen eine kulturelle Transformation durchzuführen, die nicht den gewöhnlichen Bürger umformatiert um den Herrschaftsansprüchen einer Minderheit besser zu genügen (wie es aktuell versucht wird), sondern die letztlich die Elite selbst davon überzeugt, dass ihre einzige Existenzberechtigung im Dienst an der Allgemeinheit liegt. Falls das nicht gelingt, wird die westliche Zivilisation schlicht und einfach untergehen.

  33. Ich denke, dass die Sanktionen mittlerweile von Russland „übernommen“ wurden, weil es Modernisierung in diversen Bereichen erzwingt. Die große russische Achilisferse war schon immer ihr Rohstoffreichtum und die daraus folgenden Verkaufserlöse, um sich anderswo Hightech kaufen zu können (Außnahmen wie Waffen usw, wo sie nicht zufällig selber Weltspitze sind).

    Sprich Russland hat seit Jahren mMn kein großes Interesse daran, das die Sanktionen aufgehoben werden, weil es sie zwingt, im Bereich Wirtschaft und Produktivität große Schritte umzusetzen. Putin verknüpft das Aufheben der russischen Gegensanktionen permanent damit, dass EU und Co zuerst aufheben müssten und tut absolut nichts, um der EU den damit einhergehenden offenen Gesichtsverlust zu ersparen. (Ukraine wird zu russischen Bedingungen geregelt oder gar nicht und die offiziellen Sanktionsgründe bleiben bestehen)

    So ziemlich alles in Russland ist auf die Tendenz „Erhöhung Selbstversorgung“ ausgelegt. Gerade für die Hightechbereiche, in denen Modernisierung nicht so schnell gelingen kann, braucht es sicher noch ein paar Jahre/Jahrzehnte die Sanktionen, die Russland frei Haus die Möglichkeit bieten, ihren eigenen Markt abzuschotten und viel mehr Lokalisierung von Hightech zu fordern.

  34. D&D

    Randnotiz – neues im „Fall Epstein“
    t-online schreibt:

    „Der Chef der britischen Großbank Barclays, Jes Staley, gibt sein Amt ab. Die britische Finanzaufsicht hatte zuvor wegen Kontakt zu Sexualstraftäter Jeffrey Epstein ermittelt.
    Nach Untersuchungen der britischen Finanzaufsicht wegen seiner Verbindung zum mittlerweile gestorbenen Sexualstraftäter Jeffrey Epstein ist der Chef der Großbank Barclays, Jes Staley, zurückgetreten. Angesichts der Erkenntnisse, von denen die Bank und Staley am Freitagabend unterrichtet worden seien, hätten sich das Unternehmen und der Manager auf einen Rückzug geeinigt, teilte Barclays am Montag in London mit. Staley wolle sich gegen die Feststellungen zur Wehr setzen.
    Der 64-Jährige hatte zu seiner Zeit bei der US-Bank JP Morgan Kontakt mit Epstein. Er war seit Dezember 2015 Chef von Barclays.

    Gehalt von 2,4 Millionen Pfund wird weitergezahlt “

    Das neue Normal:
    Eine Kassiererin wird wegen einem unterschlagenen „1,20-Pfandbon“ fristlos gekündigt (ich weiss, das war in D und nicht in England – aber da dürfte es ähnliches geben)! Ein Bankster aber, der mit einem mehrfach verurteilten (und inzwischen tot-gesagten) Päderasten „abhing“, wird das karge Gehalt weiter gezahlt , als wäre nix.

    Ein Profifussballer (Metzelder) wird mit diversen Fotos erwischt, bekommt einen Klapser auf die Fingerchen und an sonsten bleibt jeglicher „shitstorm“ aus. Niemand verliert darüber ein weiteres Wort!
    Ein anderer Profifussballer (Kimmich) wagt es, den derzeitigen Sinn von Hympfungen anzuzweifeln, und wird von allen Seiten mit kübelweise Mist überschüttet und es wird DRUCK gemacht!
    Wie gesagt, das neue Normal!

  35. Infrastruktur USA

    https://www.zerohedge.com/markets/ive-been-driving-trucks-20-years-ill-tell-you-why-americas-shipping-crisis-will-not-end

    In dem Beitrag erörtert ein Trucker (20 Jahre Praxis),dass die USA in der Logistik Totalversager sind:
    „Ich habe eine einfache Frage an alle „Experten“, die glauben, die Ursachen der Schifffahrtskrise zu kennen:
    Warum gibt es in jedem amerikanischen Hafen nur einen Kran pro 50-100 Lastwagen?
    Kein „Experte“ wird diese Frage beantworten.
    Beginnen wir damit, einige Dinge über Häfen zu verstehen.
    Abgesehen von speziellen Hafentransportunternehmen rühren die meisten Speditionsunternehmen keine Schiffscontainer an. Dafür gibt es einen Grund.
    Stellen Sie sich einen Hafenbesuch wie einen Einkauf bei WalMart am schwarzen Freitag vor, nur dass es nur EINEN Kassierer für Tausende von Kunden gibt. Denken Sie an die Warteschlangen. Im Hafen gibt es mindestens DREI Schlangen, um einen Container ein- oder auszuladen. Die erste Schlange ist vor dem Eingangstor, an dem täglich Hunderte von Lastwagen durch 5-10 verfügbare Tore fahren müssen. Die zweite Schlange ist das Warten auf die Abholung des Containers. Die dritte Schlange ist für das Warten auf die Ausfahrt. In jeder dieser Schlangen beträgt die Wartezeit mindestens eine Stunde, und ich habe in der ersten Schlange bis zu 8 Stunden gewartet, nur um in den Hafen zu gelangen. Manche Häfen sind schlimmer als andere, aber überlange Wartezeiten sind keine Seltenheit. Es ist ein seltener Tag, an dem ein Fahrer in weniger als zwei Stunden ein- und ausfährt. Mit „seltener Tag“ meine ich vielleicht eine Handvoll Male im Jahr. Die Häfen verfügen nicht einmal ansatzweise über genügend Arbeitskräfte, um die Häfen flüssig zu halten, und es spielt keine Rolle, wo man sich befindet, ob in einem Küsten- oder Binnenhafen, in einem gewerkschaftlich organisierten oder nicht organisierten Hafen, es ist überall dasselbe.“

    Der Trucker zeigt in dem Beitrag desweiteren auf,dass die Niedriglohnpolitik,die Profitrealisierung auf den Knochen des Personals,fehlende Strukturpolitik der Bundesstaaten u.a.m.
    zu dem -also hausgemachten- derzeitigen Schiffsstau vor den US-Häfen führt.

    Teilweise übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    1. @ Oberbayer

      Frage an den super Trucker mit 20 Jahren Erfahrung: „Und? Wie hat es bisher über Jahrzehnte geklappt? Die Häfen hätten regelmäßig volllaufen müssen …“

      Weil ihr, liebe Trucker, geschmiert habt. Je mehr Schmiergeld floss, umso schneller waren die (unterbesetzten) Arbeiter.

      Der Staat hätte bloß hergehen brauchen: „Wir haben hier eine Beschwerde und möchten uns das an Ort und Stelle ansehen …“ (natürlich: einen Scheiß war das die erste Beschwerde). Wie schnell die Arbeiter mit „einschneidendem Erwerbsausfall“ (kein Schmiergeld) werken, kann sich jeder selbst ausmalen.

      Das System hat funktioniert. Schließlich hat der Verbraucher dafür geblecht.

      Selbst ganz ohne Korruption: „Warum hat es bisher funktioniert?“ Das Problem entstand nicht vorgestern …

      Außerdem: Hat sich kein ami-Staat gefunden, der einen Prestigehafen baut, der zu 100% Profit abgeworfen und dutzende Arbeitsplätze gebracht hätte? Sonst sind sie ja auch alle so profitgeil.

      Allerdings ist das nur ein Teilaspekt. Sie erzählen uns jeden Tag was anderes (einmal kein Strom, dann kein Gas, dann evtl. leere Supermärkte, dann superteurer Sprit, dann dauert es „ewig“ bis Container ankommen (s. dt. Verkaufsfernsehen) … und im Kreis).

      1. Werter @sloga,
        es ist allgemein nützlich vor das Schreiben eines Beitrags das Beäugte zu studieren.
        Ich empfehle Ihnen, sich deepl.com zu bedienen und hier:
        https://www.moonofalabama.org/2021/11/the-us-supply-chain-crisis-will-get-worse-as-will-inflation.html#more
        nachzulesen.
        Das wird Ihnen etwas die Augen öffnen,warum die USA teilweise zu einem dritte Welt Land wurden,auch wenn Sie das nicht sehen wollen oder können.
        Ich zitiere einen kleinen Ausschnitt:
        „Ein großes Problem sind die Häfen an der Westküste der USA. Schon vor der Pandemie waren sie die am wenigsten effizienten der Welt:
        In einer Untersuchung von 351 Containerhäfen rund um den Globus landete Los Angeles auf Platz 328, hinter Dar es Salaam in Tansania und Dutch Harbor in Alaska. Der benachbarte Hafen von Long Beach landete sogar noch weiter hinten, nämlich auf Platz 333, hinter Nemrut Bay in der Türkei und Mombasa in Kenia, so die Gruppen in ihrem im Mai veröffentlichten ersten Container Port Performance Index.“
        Oder:
        „Als die Küstenhäfen im letzten Frühjahr aufgrund der Auswirkungen von COVID auf die Wirtschaft überall verstopft waren, begannen die Fahrer, sich zu weigern, zu erscheinen. Die Überlastung wurde so schlimm, dass sie statt drei Ladungen am Tag nur noch eine durchführen konnten. Sie bekamen 2/3 weniger Lohn und die meisten dieser Fahrer arbeiteten 12 Stunden am Tag oder mehr. Die Spediteure verlangten zwar höhere Pandemietarife, aber nichts von diesen Tariferhöhungen floss in die Löhne der Fahrer. Viele Fahrer haben einfach gekündigt. Obwohl die Abholrate für Container stark zurückging, wurden sie immer noch von den Schiffen entladen. Und es ist nur noch schlimmer geworden.“

        Machen Sie sich doch bitte selbst die Mühe,den weiteren Text zu lesen.Es wird Ihnen über die desolaten Zustände in den USA die Augen öffnen.

        Freundliche Grüße an Sie,unseren Gastgeber und das schreibende Team

        Übersetzungen mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

        1. @ Obermayer

          Sie brauchen mir nichts unterstellen.

          Zweimal haben Sie betont, ich würde nicht verstehen, wie desolat die Zustände bez. ami-Häfen sind.

          Wo lesen Sie das bitte aus meinem Kommentar heraus? Desolat plus KORRUPT plus unfähig ist der Mix.

          Weil ich geschrieben haben: Warum kollabieren sie ausgerechnet jetzt? Warum ist das (DESOLATE) System bisher nicht kollabiert?

          Die amis sind KORRUPTE Schweine; selbst, wenn Ihnen das weh tut (ja, ich kann auch unterstellen …).

          Weil Sie Los Angeles erwähnten: Der zweitgrößte Hafen der vsa hat die Auflage, max. drei Container übereinander stapeln zu dürfen (damit das Panorama, der Meeresblick, nicht beeinträchtigt wird).

          Die amis wissen seit einem halben Jahrhundert, dass sie mehr oder weniger alles aus China einführen werden. WO waren die Pläne?

          Es kommen also eine ganze Reihe von Faktoren zusammen.

          kleiner Seitenhieb: Wenn ich mir die aufgemotzten Trucks so anschaue, die reihenweise über die ami-Autobahnen rauschen, kann es vielen Truckern, die auf private Rechnung fahren, dort gar nicht so schlecht gehen …

          Wären die Zustände für Trucker bisher „soooo unerträglich“ gewesen, hätten wir LKW-Blockaden am laufenden Band gehabt. Trucker und Taxifahrer haben bekanntlich relativ kurze Lunten …

          1. Sehr geehrter sloga
            Die Trucker, sind doch die heutigen freiheits Helden, in der Tradition der Cowboys, diese Erzählung ist in den Ami Genen verankert. Das die Cowboys von der Gnade oder Laune ihrer Warlords / Ranchbesitzer völlig abhängig waren, das wird ausgeblendet. So wie die heutigen „““Freien“““ Trucker, auf Leben und Tod, von der Gnade oder Ungnade, der heutigen Verbrecher Organisationen, Mafia mit Gewerkschaften abhängig sind. Genauso wie der FREIE Unternehmer Pizza Bäcker, von Lieferando oder ählichen Raubrittern abhängig ist.

          2. @sloga + @Oberbayer

            „Weil ich geschrieben haben: Warum kollabieren sie ausgerechnet jetzt? Warum ist das (DESOLATE) System bisher nicht kollabiert?“

            DAS ist natürlich der entscheidende Satz, wenn es darum geht die AKTUELLE Situation dort zu bewerten.

            Was der werte Kommentator Oberbayer uns aufzeigt ist sicher ein wertvoller Ausgangspunkt.

            Ein völlig zerrüttetes korruptes System (bezüglich US Häfen an der Ostküste geht das eindeutig vor 1945 zurück) kann sehr einfach von ‚oben‘ dirigiert werden – ohne dass das sofort auffällt.
            Dass die ‚Ereignisse‘ sich nicht auf eine geografische Region beschränken sondern globalen Charakter haben – wird kaum ein sich vollständig aus ‚Zufällen‘ ergebendes Muster sein, zumal es ja in sehr unterschiedlichen Sektoren als vom gleichen Typ geschieht. Die ‚Herren‘ treiben die Dinge voran um die Zügel in Händen zu behalten.

            Nur als Beispiel – bei uns kam gestern eine Meldung dass der Weizen knapp werden könnte, da aufgrund des kalten Frühlings die Erträge niedrig sind – DAS weiss man natürlich spätestens seit Ende Juli, aber JETZT wird des Unterbewusstsein der Schafe vor-massiert.

  36. Auch wenn es ziemlich eklig ist, hier ein Video mit Dr. Franc Zalewski, der über seine neuen Erkenntnisse bezüglich der „Inhaltsstoffe“ von „mRNA-Impfstoffen“ spricht.
    Er glaubt, aluminium-basierte Lebensformen im Ruhezustand entdeckt zu haben, die in bestimmte Chargen eingebracht wurden und durch Signal-Gebung aktiviert werden könnten.

    Link: https://invidious.snopyta.org/watch?v=MOaArY7jwmc

    Die Aktivierung ist bisher scheinbar noch nicht erfolgt. Die Ergebnisse könnten evtl. der Morgellon-Krankheit ähneln, wenn die Tentakel-artigen „Beine“ der Wesen aus den entdeckten „Eiern“ zu wachsen beginnen….

    1. Nachtrag:

      Die „Aktivierung“ dürfte erst erfolgen, wenn bestimmte Impf-Ziele erreicht sind, d. h. bestimmte Populationen entsprechend kontaminiert sind.
      Ein frühestes Teil-Ziel dafür könnte die Durch-„Impfung“ aller us-Teilstreitkräfte sein, die per Order eigentlich im November erreicht sein soll.
      Mit der „Aktivierung“ könnte sich dann das ergeben, was Felix Klinkenberg in seinem Kommentar schon andeutete.

      Link: http://www.vineyardsaker.de/2021/10/26/dies-und-das-der-kontext-und-putin/#comment-97683

      (Die üble Stich-,Haut- und Furunkel- Seuche (wie schon am Jahresbeginn erwähnt), die in ca. vier Tagen zum Tod führt.)

    2. Hallo HPB,

      da ist man wirklich sprachlos, echt, oder Fake?
      Über Verunreinigungen in dem Stoff hat ja bereits diese Forschergruppe vor kurzer Zeit berichtet. Aber was hier gezeigt wird ist Horror.
      Mit solchem Wissen muß man bei Diskussionen wirklich sparsam sein, ansonsten kommt man schnell in Verruf, verrückt zu sein.
      Gut vorstellen kann ich mir, das die Auserkorenen nur Kochsalzlösung bekommen.
      Abwarten, wenn was dran ist, wird in Kürze „Unerklärliches“ passieren.
      Meinen Dank auch an Russophilus und alle Dörfler.

      LG Leser Jochen

      1. @ HPB & andere

        siehe auch: #unerwartet und plötzlich verstorben.

        Die Bestattungen scheinen sich auch ungewöhnlich (in verschiedenen Altersgruppen) vermehrt zu haben …
        Totenscheine mit Ursache werden auch nicht mehr ausgestellt … Totgeburten seit der schlumpfung haben sich scheinbar auch schon verzigfacht…

        #Geliefert wie bestellt

    3. @ HPB

      Ein gewisser Mike Adams gab am 22.10.2021 der Seite „The Exposé“ ein, zugegeben, weniger dramatisches Interview.

      Sechs Monaten nach der Impfung soll das Immunsystem zu schwächeln beginnen (Syndrom der Immunschwäche). Das gibt neue Tote, die einer Corona-Mutation oder gleich dem nächsten Killervirus zugeschrieben werden können …

      1. Passend dazu sei an verschiedene Studien erinnert, die festgestellt haben, dass

        a)die Gespikten nach spätestens 6 Monaten keine Antikörper gegen SARS-CoV 2 mehr besitzen

        b) sie mit jeder Spritze ihr angeborenes Immunsystem nachhaltig schädigten, bis es dann, spätestens ab Spritze No 3 oder 4, endgültig zerstört ist

        c) sie ab ca. 4 – 5 Monaten nach Impfung ins sogenannte ADE-Fenster hineingeraten und somit riskieren, besonders schwer an Covid zu erkranken (vgl. hierzu die Artikel von „Jochen Ziegler“ auf achgut.de)

  37. Aus dem Spiegel 29.07.2021
    Eine Kolumne von Bettina Gaus
    „Ich selbst bin zweimal geimpft und halte es für unsolidarisch, wenn sich jemand ohne medizinische Gründe – zu denen allerdings auch Angstzustände gehören können – nicht impfen lässt.“

    Aus der Welt 01.11.2021
    „Als Kolumnistin beim „Spiegel“ kommentierte Bettina Gaus das politische Geschehen in Deutschland und der Welt. Nun ist die Journalistin nach kurzer schwerer Krankheit gestorben.“

    1. Sehr geehrter Mabuse
      wem galt wohl ihre Solidarität und Aufopferung, das kennen wir doch von den deutschen Mädels, die ALLE für den Führer sterben wollten. Nun ist sie für ihren Führer Bill Gates gestorben.

      1. Sie ist der induzierten Angst zum Opfer gefallen. Um nicht in komplette Panik zu geraten, hat Sie sich abspritzen* lassen. Also Selbstmord aus Angst vordem Tod …
        * »Die Mörder sind noch unter uns« Spiegel 1988
        Die medizinische Tötungsmethode par excellence, in Auschwitz ziemlich von Anfang an eingesetzt, war die Phenolspritze. Ein »Patient« wurde in das »Behandlungszimmer« gebracht und erhielt dort ein Medikament durch einen Arzt oder – wie in den meisten Fällen – durch einen Assistenten, der einen weißen Kittel trug und mit einer Spritze die Injektion gab. Im Lagerjargon nannte man den Vorgang »abspritzen«

        Friedrich Entress, gab 1947 zu Protokoll, den »Befehl zur Euthanasie« erhalten habe

        Stammt alles aus der gleichen „Eugenik Ecke“ und das aktuelle Vorgehen ist nunmehr völlig skrupellos & auf globaler Ebene – Version 2.0 XL Directors Cut …

        @ HBK
        „Mit der „Aktivierung“ könnte sich dann das ergeben, was Felix Klinkenberg in seinem Kommentar schon andeutete“

        Wir werden die Zombieapokalypse schon noch sehen.

      2. @F.K.
        Manchmal muss ich regelrecht „feixen“, wie auch jetzt….wenn ich ihre Vergleiche so lesen….
        nichts für ungut…sie haben jedes Recht dazu….ja ja die „deutschen Mädels“….alle ausgestorben ….

    2. Ist halt idiotisch, wenn man sich kurz vor der Rente oder Pension noch schnell spritzen lässt in der Annahme, lange Zeit das Alter geniesen zu können. Die Plörre hat da wohl nicht mitgemacht.

      1. Sehr geehrter alexander
        Da war das Mädel wohl in der falschen / richtigen Vergleichsgruppe.
        Da bemüht man sich ein ganzes Leben, den Herrschenden, jeden Wunsch, von den Lippen abzulesen und dann landet man, in so einer Gruppe. Dem Mädel hätte mal jemand sagen sollen, das Sie nicht zu den Auserwählten zugehört

        1. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass die zittrige Alte, die jetzt auf Machtentzug gesetzt wurde, auch nicht zu den Auserwählten gehört. Mal schauen, ob es bei der CDU in den nächsten Jahren vermehrt Impftote gibt. Man weiß doch, der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen. Sie weiß halt zuviel. Aber egal, es wird sie sowieso auf Dauer aufffressen.
          Da könnten noch einige Zombies das große Zähneklappern bekommen in der Annahme, zu den Auserwählten zu gehören. Man hat absichtlich größtenteils krankhaft geltungssüchtige , die man in jede Richtung verformen und verbiegen kann, in solche Positionen gehievt.

          1. https://uncutnews.ch/100-der-todesfaelle-durch-covid-impfstoffe-wurden-nach-offiziellen-angaben-der-regierung-durch-nur-5-der-produzierten-chargen-verursacht-hier-die-antwort-von-dr-mike-yeadon-dazu/

            100% der Todesfälle durch Covid-Impfstoffe wurden nach offiziellen Angaben der Regierung durch nur 5% der produzierten Chargen verursacht. Hier die Antwort von Dr. Mike Yeadon dazu

            Lt. Untersuchungen der Zahlen in der VAERS-Datenbank in den USA wurde festgestellt, dass die schweren Nebenwirkungen (bis zum Tod) durch lediglich 5 % der produzierten Chargen verursacht wurden, der Rest war harmlos. Dr. Mike Yeadon stellt die Frage, wie da passieren konnte – oder ob es gar Absicht war?
            Das ist jetzt Wasser auf die Mühlen der VTler, die derartiges von Beginn an behauptet haben: Nicht alle Spritzen wären gleich schädlich, nur einige, damit es nicht sofort auffällt! Ich bewerte das jetzt nicht.

            1. „Alles nur Schuhfall … nu glaubts doch nur endlich!!!
              Nur Schuhfälle, Einzelfälle, extrem seltene noch dazu.
              Und alles, was Symptome hat, gilt eh als Ungeimpfte, sondern nur nicht erkrankte Impflinge gelten als geimpft – alles andere ist automatisch ungeimpft.“

              Wie behämmert issen das eigentlich?

              – Konrad Fitz –

    3. solche Meldungen gibt es immer mehr!

      oder solche:
      https://www.morgenpost.de/vermischtes/article233499177/marc-pilcher-emmy-netflix-bridgerton-corona-impfung-todesfall.html

      vollstaendig geimpft aber an Covid gestorben… oder etwa an der Impfung ?

      bei Metager.de einfach „ploetzlich und unerwartet gestorben “
      eingeben Filter auf den letzten Monat setzten und siehe da es gibt da einiges zu sehen

      Beispiel:
      https://www.wochenblick.at/tod-nach-impfung-schockierende-anzahl-an-todesmeldungen-in-nur-einer-woche/

      ich habe das dumpfe Gefuehl die Aerzte und Professoren die sehr viele Impftote vorhergesagt haben hatten leider recht

      wer Immobilien kaufen will sollte noch etwas warten es koennte bald gute Preise geben

    1. @zgvaca

      Sie können sich sicher auch noch an die 2. Welle ab Ende Oktober 2020 erinnern ? Die lief dann im März 21 aus.
      Was hier auftritt, gab es schon bei der 1. Welle (ca. 2000 ‚Corona‘-Tote PLUS). Diese Übersterblichkeit hatte sich dann anfangs Juli 2020 auf Null reduziert.
      Der Grund ist einfach der, dass im Frühling jene früher starben als sie sonst gestorben wären.

      Dasselbe erwartete ich für die 2. Welle, was offensichtlich zu zutreffen scheint.
      Spannend wird es diesen Winter werden, da ja die über 65-Jährigen im ersten Halbjahr zu beinahe 100% gehympft wurden – zum einen ob es eine weitere Welle geben wird, und wie sich dort dann die Gehympften halten werden. Mir schwant Schreckliches !
      Die Hympfung ‚immunisiert‘ ja auf eine unnatürliche Art die dem Immunsystem eigentlich fremd ist, was unweigerlich zu einer Reaktion führt um das ‚Gleichgewicht‘ wieder herzustellen, dabei aber das natürliche System höchst wahrscheinlich zumindest vorüber gehend schwächt. Es könnte dann auch sein dass dann weitere Impfungen eine allergische Reaktion hervorrufen können, da das Immunsystem ja etwas gelernt hat….

  38. Achtung Korrektur: Bei meinem letzten Kommentar muss es natürlich „März 2022“ heißen, denn der Tag der großen Abrechnung steht ja schließlich noch bevor!

  39. Wer dachte vor Kurzem, Russland ist am Ende, wird tief enttäuscht sein (westl. Eliten). Die Welt ändert sich rapide und was gestern schwarz war, ist heute weiß. Was letztes Jahr unvorstellbar war, ist heute machbar und wie. Jetzt ist Putin und Russland, die sagt, wo es lang geht. Ohne Russland läuft nichts. Es fangen an, die dümmsten neos zu begreifen, dass ohne Putins Russland sie am Arsch sind. Aber was sage ich, sie sind mit oder ohne Russland Geschichte. Da sie schwer vom Begriff sind, dauert es eben etwas länger.
    ………………….

    Russland hat sich geweigert, in den wichtigsten „Elite-Club“ des Westens zurückzukehren

    https://www.rubaltic.ru/article/politika-i-obshchestvo/20210906-rossiya-otkazalas-ot-vozvrashcheniya-v-glavnyy-elitnyy-klub-zapada/ (rus.)

    Die unerwartete Erklärung des japanischen Außenministeriums, China und Russland zum Gipfel der Gruppe der Sieben (G-7) über Afghanistan einzuladen, löste eine noch unerwartetere Reaktion Moskaus aus. Der Smolensk-Platz lachte über die „westlichen Partner“ und machte deutlich, dass Russland nicht an einer zumindest vorübergehenden Rückkehr in die G-7 interessiert ist. Diese Geschichte fasst den Verlauf von Putins „internationaler Isolation“ treffend zusammen: Nicht mehr nur einzelne westliche Länder, sondern der Westen insgesamt erkennt, dass die zentralen Weltprobleme ohne Moskau nicht zu lösen sind, und lockt Russland zurück in seine „Eliteclubs“. Russland lässt sich davon jedoch nicht beirren: Für es haben die westlichen Clubs und der Westen als solcher ihr Elitedenken bereits verloren.

    Der japanische Außenminister Toshimitsu Motegi hat sich zur bevorstehenden Krisensitzung der G7-Außenminister geäußert. Das Treffen ist für Mittwoch, den 8. September, angesetzt und befasst sich ausschließlich mit der Lage in Afghanistan.

    Der japanische Minister erwähnte, dass auch die Außenminister Russlands und Chinas zu dem Treffen eingeladen wurden. Für Russland hat diese Nachricht eine besondere Bedeutung: Es ist noch gar nicht so lange her, dass Russland Vollmitglied der G-7 war.

    Im Jahr 2014 wurde Russland im Zusammenhang mit der „Annexion der Krim“ auf beschämende Weise aus der G7 ausgeschlossen und damit feierlich die Entfernung Russlands aus den Reihen der „zivilisierten Länder“ verkündet.

    Jetzt bitten sie in aller Stille und ohne jede Feierlichkeit um eine vorübergehende Rückkehr. Denn Russland ist, wie sich herausstellte, nicht das Land, ohne das die wichtigsten Fragen der Welt gelöst werden können.

    Dies gilt insbesondere für Afghanistan. Ohne Russland kann die afghanische Frage nicht gelöst werden, und es ist unmöglich, sie nicht zu lösen.

    Daher wird Moskau angeboten, dem „Eliteclub der Welt“ beizutreten, wenn Moskau und Peking dem Westen helfen, herauszufinden, wie es mit Afghanistan weitergehen soll.

    Dies ist das zweite Mal in den letzten Jahren, dass Russland gebeten wurde, erneut an der G7 teilzunehmen. Das erste Mal war es der ehemalige US-Präsident Donald Trump, der vor einem Jahr vorschlug, aus der G7 wieder eine G8 zu machen. Er sah die G-7 als Lockvogel, um den Kreml von der zunehmend gefährlichen Annäherung der USA an China abzubringen.

    Dann stürzten sich alle anderen „Clubmitglieder“ auf Trump. Wie können wir von einer Rückkehr Russlands in die G7 sprechen, bevor es „sein Verhalten ändert“? Die Russen wurden mit dem Ausschluss aus dem wichtigsten „Elite-Club“ der Welt bestraft, und jetzt schlägt Trump vor, alle pädagogische Wirkung zu zerstören und vor Putin zu kapitulieren?

    Es ist ein Jahr her. Der nicht systemische Donald Trump wurde im Weißen Haus durch den supersystemischen Joseph Biden ersetzt. Der jedoch genau das Gleiche tut wie sein skandalöser Vorgänger. Er zieht seine Truppen aus dem Irak und Afghanistan ab und sagt, dass die Nationen für ihre eigene Freiheit und ihr Glück kämpfen sollten, anstatt amerikanische Soldaten einzusetzen, und dass Amerika die Probleme im eigenen Land lösen sollte, anstatt sich in der ganzen Welt für den Aufbau von Demokratie zu engagieren.

    Russland wird bereits von der gesamten „freien Welt“ zur Teilnahme an den G-7-Gipfeltreffen aufgefordert.

    „Die Partner zeigen ein unsystematisches Vorgehen. Wir haben vor zwei Tagen Signale aus Berlin und Paris über eine Art von Treffen erhalten, aber es war keine Rede von G7. Es folgte eine Erklärung aus Tokio im Zusammenhang mit dem G7-Gipfel. All dies geschieht vor dem Hintergrund uneinheitlicher Erklärungen der G7 über die Nichtteilnahme oder Teilnahme Russlands an dem Format“, kommentierte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, die Erklärung des japanischen Außenministers.

    Zu den Signalen aus dem Westen zieht die Sprecherin folgende Schlussfolgerung: Die westlichen Partner zeigen „einen Mangel an Verständnis dafür, was sie von sich selbst und der Welt um sie herum wollen.

    Diese sarkastische Reaktion Moskaus ist eine nicht minder wichtige Nachricht als die Einladung Russlands zum G7-Gipfel.

    Russland hat freimütig klargestellt, dass es nicht daran interessiert ist, auch nur vorübergehend in den „Haupt-Elite-Club der Welt“ zurückzukehren, weil der Westen und seine Clubs für es nicht mehr elitär sind.

    Im Jahr 2014 wurde der Ausschluss aus der G7 als die schwerwiegendste nichtwirtschaftliche Sanktion gegen Russland angesehen. So wie die Aufnahme in den Club der Sieben in den 1990er Jahren als wichtigste außenpolitische Errungenschaft des neuen demokratischen Russlands gefeiert wurde, so wurde der Ausschluss aus der G-7 als wichtigster internationaler Misserfolg des „Putin-Regimes“ gefeiert.

    Russland wurde seines Rechts beraubt, an dem Tisch zu sitzen, an dem über das Schicksal der Welt entschieden wird; es wurde als solches dargestellt. Vielleicht ist es das, was es in den 1990er Jahren wirklich war.

    Jetzt ist die Situation umgekehrt.

    „Die G7 kann das Schicksal der Welt nur dadurch bestimmen, dass Russland an ihrem Tisch sitzt.

    Und China.

    Es ist also nicht Russland, das daran interessiert ist, Russland wieder in die G7 zu bringen, sondern die G7. Folglich schlägt sie ihn vor, obwohl Russland sein „Verhalten“ überhaupt nicht geändert hat. Sie erkennt die Krim als ihr Eigentum an, verlangt von der Ukraine die Umsetzung der Minsker Vereinbarungen und zieht Truppen an die ukrainische Grenze ab, sobald es jemanden in Kiew nach dem „kroatischen Szenario“ der militärischen Reintegration des Donbass juckt.

    Dem Westen geht es jedoch im Moment nicht ums Prinzip. Sie muss zeigen, dass ihre „G7“ immer noch in der Lage ist, das Weltgeschehen zu bestimmen. Ohne Russland und China geht es nicht, also „kommt zurück, ich verzeihe euch alles!

    Wäre es die Ukraine und nicht Russland, würde Vladimir Zelensky vor Glück sterben, wenn sein Land zur G-7 eingeladen würde. Nicht Russland. Diese provinziellen Komplexe passen nicht zu ihr.

    Russland wird seine Interaktion mit dem Westen nach seinen eigenen Regeln gestalten, während alle Arten von „Glasperlen“ für Wilde wie Einladungen in „Eliteclubs“ für Moskau nicht funktionieren.

    Wollen Sie, dass Russland Ihnen hilft, mit dem aufzuräumen, was Sie in Afghanistan angerichtet haben? Russland wird Ihnen mitteilen, wie, wann, zu welchen Bedingungen und zu welchem Preis es bereit ist, Ihnen diese Dienstleistung zu erbringen.

    Es lohnt sich sicher nicht, eine solche Leistung zu erbringen, um zu den G7 zurückzukehren (und das auch nur vorübergehend). Für diese Rückkehr müssen Sie Russland bezahlen.

    1. Nicht ganz. Zum Einen, Ja, ohne Russland und China geht gar nichts in Afghanistan, denn die beiden – und nur die beiden – werden dort auch geachtet. Die amis betrachtet man als unzivilisierte, Mord-geile und absolut unzuverlässige Barbaren und den Rest („g7“, „nato“) als lächerliche und schmutzige Hampel und Nutten.

      Aber auch zum Anderen, Nein, man würde, nach dem wie man sich verhielt, Russland auch *überzeugen*, dass man – und die „elite“-Clubs – überhaupt ernst zu nehmen ist, dass z.B. ein „g8“ Schildchen an der Haustür irgendeinen stabilen und bleibenden Wert hat.

  40. Gestern eine Sendung auf Sputnjik-Srbija: Geopolitische Gemengelage

    Was hatte der wertewesten mit der Klimakrise im Sinn (der Idealfall!):

    1. Russland vom Fleck weg mit 2% des BiP/Jahr zur Kassa bitten (verkauft schließlich „tödliche“ Energieträger … eine Art Wegelagerer)
    2. China oder Indien blechen lassen (produzieren Waren, was die Umwelt belastet)
    3. restliche Welt: darf keine Kohle/kein Erdöl fördern, sondern soll wertewestliche Technologien (Solar, Windräder) kaufen

    Motto der Veranstaltung (Glasgow): Wenn wir, wertewestler, schon keine fossilen Rohstoffe haben (präziser gesagt: zu wenig), soll sie keiner haben.

    Das konnte natürlich nicht gutgehen.

    Putin und Xi sind der Veranstaltung ferngeblieben und haben die Mehrheit der Staaten dieser Erde um sich gescharrt. Sie wollen auf einer künftigen Konferenz alle Umweltprobleme mit ihren Partner diskutieren, um zu einvernehmlichen Lösungen, die bei der Veranstaltung in Glasgow vom wertwesten vorgegeben waren, zu gelangen.

    In Glasgow hingegen paradierte eine kleine Gruppe der Verrücktesten der Verrückten (plus Staaten, die mehr oder weniger gezwungen waren mitzumachen).

    Der größte Vogel (Prinzessin Charles): „Wir benötigen eine breite Offensive in militärischem Stil. Wir müssen die Kraft des privaten Sektors, der tausende Milliarden zur Verfügung hat … weit mehr als der globale-BiP, der weit mehr Respekt als alle Regierungen dieser Erde genießt, nutzen. Er stellt die einzige Möglichkeit für eine fundamentale wirtschaftliche Transition dar.“

    Wie Teile des privaten Sektors im wertewesten auf die Hype um die Klimakrise reagieren?

    Drei Giganten (Exxon, Chevron und Shell) haben mittlerweile ihre Forschung eingestellt: „Wir suchen nach neuen Quellen und Ihr zeigt mit dem Finger auf uns! Nicht mit uns! Wir werden unseren treuen Aktienbesitzern fette Dividenden auszahlen. Wir werden selbst unsere Aktien erwerben (buy back). Wir machen auch so super Gewinne. Wir erschließen: genau NICHTS!“

    Als vor einigen Tagen die Erdölpreise ordentlich anstiegen, bat der wertwesten seine Konzerne, die Produktion zu erhöhen: „Nö! Können wir nicht! Wir haben in zusätzliche Produktion nicht investiert.“

    Warum sollten sie auch? So kaufen sie Zeit …

    Der westliche Privatsektor (angeführt von: Atomlobby!) wird wohl kaum wie ein Mann hinter den Verrückten stehen. Vor allem aus einem Grund: Sie alle wissen, dass die Klimakrise, so, wie vom wertwesten, erzählt, ein reines Märchen darstellt.

  41. @Russophilus,

    eine Info und eine Frage.

    zur Info: Der CIA – Saker schreibt das ein aufflammen des Krieges im Donbass unausweichlich sein könnte, da es im Interesse (?) sowohl der Ukraine als auch des Wertewestens liegt.

    Moon of Alabama widerspricht energisch (endet wie Afghanistan, sprich: Die 5. Kolonne kann die Schwäche des Westens bereits riechen).

    Ein verzweifelter Versuch der CIA?

    Zur Frage: MoA (aber auch RT) schreibt des Weiteren das die usppa einen Tanker beschlagnahmt haben. (Grammatik: Vergangenheitsform bitte beachten!) Die iranischen Revolutionsgarden entreißen das Schiff ihnen wieder (in Bester Rambo Tradition?) und können es durch die usppa verfolgt wieder in Sicherheit bringen.

    Möchten Sie das nicht vielleicht einmal kommentieren?

    Wie darf ich mir das vorstellen? Beschlagnahmt und dann eingepennt – eine Ansprache ihres Präsidenten genießend? Eine wilde Schießerei wie bei Rambo? Oder so eine Nacht und Nebel Aktion mit Manipulation des usppa Radars?

    Es wirkt auf mich alles so surreal!

      1. Dass der Iran auf ‚viele kleine Einheiten* gegen wenige große Einheiten setzt ist klar. Aber die Gefahr bei der MG Szene ist nicht das MG sondern die Gefahr, dass die amis den Krieg, mit dem sie so gerne drohen. wirklich an den Hals bekommen (oder aber eine sehr peinliche Demkütigung erleben).

        1. @Russophilus,

          vielen lieben Dank für Ihre Einschätzung.

          Ich hoffe auch das es keine Mißverständnisse geben wird. Den Revolutionsgarden hat man vermutlich auch eingeschärft: Die wollen keinen Krieg – also sollte der Euch mal aus Versehen in den Bauch treten, dann macht ihr nichts.

          Ein lustiges Detail hab ich noch am Rande entdeckt: In der iranischen Kommandozentrale liegt ein Perserteppich – und der Soldat hat die Schuhe ausgezogen und läuft auf Socken.

          Hahaha, das wäre nur noch durch einen russischen General zu toppen, der auf seinem Bären sitzt und ihm den Nacken krault.

          Halten wir also fest: Das Protokoll wird auch im Iran anscheinend etwas lasch gehandhabt.

          Andererseits: So einen schönen Perserteppich sollte man auch nicht mit Kampfstiefeln betreten.

    1. Ami saker vs MoA: MoA hat Recht, wobei „könnte, könnte“ sowieso keine Aussage oder auch nur brauchbare Einschätzung ist sondern schlicht ami-Geplapper („Neue Studie vom mit zeigt, dass schwarzes Loch mit Super-Nova gleich nebenan die Dinos-Saurier ausgelöscht haben könnten was möglicherweise dazu führte, dass die Dino beim Verenden eine biochemische Verbindung gefurzt haben könnten, die sich im Laufe von Jahrmillionen zu covid!!! (kreisch) entwickelt haben könnte“, möglicherweise haben die Dinos aber auch schlicht ein letztes Mal geschissen, woraus sich dann ami-„Experten“ entwickelten).

      „Tanker“: Ich halte MoA nicht für einen Schwätzer; wenn der die Tanker Geschichte aufgreift und so wiedergibt, dann ist da wohl prinzipiell etwas dran. Nur *ich* (persönlich, Russophilus) bin da zurückhaltender. Selbstverständlich traue ich iranischen Spezial-Kräften zu, bewaffnete ami-kasper von ihrem Schiff zu entsorgen und es wieder unter ihre Gewalt zu bringen, nur: *Wissen* tun wir deutlich zu wenig und (vernünftig) denkbar ist vieles. Beispiel: Das Schiff kann von Anfang an eine Falle der Iraner gewesen sein.

      „Krieg“: Jein. Ich sehe diverse drohende Kriegs-Herde – aber alle stehen im Zusammenhang mit den angelsachseb. Und bei denen reicht’s nicht für einen *realen* krieg, nur für Drohgefuchtel und Zündeln. Und sollte dennoch ein Krieg kommen, dann wird das zwar schmerzhaft, aber auch die Welt von einer unerträglichen Plage befreien.

      1. Man kann auch nicht ausschließen, dass das Bildmaterial den Ablauf einer iranischen See-Übung zeigt, mit der die eigenen Fähigkeiten für den „Fall der Fälle“ demonstriert wurden. Quasi als Warnung, falls es tatsächlich zu solchen formen von Öl-Piraterie „vor der eigenen Haustür“ käme.

  42. dies und das – mir ist gerade ein interessanter beitrag begegnet in dem der abschuss der f-117a damals im jugoslawienkrieg beschrieben wird.
    der beitrag bezieht sich auf einen russischen fachartikel der von einem der damals beteiligten sowjetischen/russischen offiziere stammt. ich denke das könnte für den einen oder anderen interessant sein.
    /watch?v=Ym3Fxn3KOd8
    artikel:
    https://www.vesvks.ru/vks/article/samolet-nevidimka-f-117a-byl-sbit-s-pomoschyu-sove-16673

  43. Kann ein Jude, ein angesehener Historiker, der für eine Ehrung mit dem dt. Verdienstkreuz offiziell vorgeschlagen ist, in der heutigen BRDGmbh einfach vor die Tür gesetzt werden?

    JA, er kann. Wenn er sich vor die Serben stellt …

    https://www.juedische-allgemeine.de/politik/ehrung-wem-ehrung-gebuehrt/

    Eine ausgesprochen peinliche Geschichte. Erstens, hätte man früher draufkommen können, dass Gideon Greif den Vorsitz bei der Srebrenica-Kommission hatte; auf jeden Fall: vor der Ankündigung der Verleihung. Zweitens, einen weltweit angesehenen jüdischen Historiker wegen 7.000 Toten, wo man angeblich selbst 7 Mille seiner Landsleute auf dem Kerbholz hat? (Achtung!: nicht ich gehe von 7 Mio. aus … mir ist die Zahl sowas von wurscht, habe selbst – Jasenovac – genug Zahlen … sondern jene, die ihn ausgeladen haben, werden wohl davon ausgehen …).

    Im Artikel: Greifs Abschlussbericht zu Srebrenica (als Link) … und seine Ansage, dass er sich jetzt (erst recht!) um den Genozid in Jasenovac (2. WK) kümmern werde.

    Aber, es kann offenbar nicht tief genug gehen … in der dt. Politik.

    Wie beim guten, alten Schmid, der vom wertwesten auserkoren wurde, in Sarajevo den Hohen Repräsentanten zu mimen. Bloß mimen, weil er nicht, wie sonst vorgesehen, von der UN anerkannt wurde und trotzdem in Sarajevo einzog. Als wäre nichts gewesen. Peinlich.

    Weder Russland noch China noch der serbische Teil Bosniens (die Republika Srpska mit Milorad Dodik an der Spitze) kennen Schmidt an. Für Dodik ist er ein Tourist in Bosnien. Diesem Touristen wurde nun erklärt (von jenen, die ihn nach Sarajevo schickten): „Du schreibst den üblichen Zustandsbericht des Repräsentanten für die UN und trittst damit vor den Sicherheitsrat auf … wie Deine Vorgänger.“ Die Vorgesetzten wissen allerdings ganz genau, dass weder RF noch China Schmidt anerkannt haben. Der dt. Tourist wurde – so locker vom Hocker – ins Feuer geschickt.

    Was macht Schmidt? Er schreibt sich die Seele vom Leib (es wird Krieg geben … die RS und Dodik sind an allem Schuld …). Als der dt. ex-Minister dann endlich seinen großen Auftritt haben sollte, kam, was kommen musste. Die dicke, fette UN-Tür wurde ihm vor der Nase zugeschlagen. RF/China: „Wer ist Schmidt?“ Peinlicher geht´s nimmer …

    Milorad Dodik erst gestern bei einer Pressekonferenz zum Theater: „Der sog. Hohe Repräsentant Schmidt hat in seinem Bericht meinen Namen 61 Mal erwähnt. Das muss man sich vorstellen! 61 Mal im negativen Kontext. In der hohen Diplomatie genügt es vollauf, wenn eine Person zwei bis dreimal negativ Erwähnung findet. Jeder weiß, was gemeint/gespielt wird. Aber 61 Mal … dass ist der Beweis, dass den Bericht die Muslime selbst in einer ihrer Cevapcica-Buden verfasst haben. Das haben Personen geschrieben, die einen richtigen Hass auf die Republika Srpska haben. Ich tippe auf den muslimischen Geheimdienst. Mit diesem muslimischen Pamphlet machte sich dann der „von nicht allen Mitgliedern des Sicherheitsrates gewählte“ Schmidt auf die Reise nach New York … in die UN-Zentrale … Weil ihm das so aufgetragen wurde. Dass er vor dem Sicherheitsrat nicht sprechen durfte, war in erster Linie LOGISCH. Was hat sich Schmidt erwartet? Ich nutze die Gelegenheit, um mich nochmals bei China und Russland, und nicht nur ihnen, für ihre Prinzipientreue zu bedanken.“

    Vor allem letzteres Beispiele ein Beweis, um aufzuzeigen, dass dt. Politik und dt. Politiker der aller letzte Dreck sind. Nicht etwa weil sie von mir (oder den Serben) so gesehen, sondern vom wertwesten so behandelt werden.

    Die Serben schmunzeln eher über solche Akrobatik …

    1. Klasse, sloga. Deine oftmaligen Insiderbeiträge sind einsame Spitze und auch der entscheidende Grund dafür, dass ich immer wieder mal hier vorbeischaue.

      1. @ Aragorn

        Ein Fan! Da muss ich doch gleich weiter ausführen …

        Heute meinte Dodik, die Großen (RF/China/amis) hätten sich vermutlich schon viel früher ausgemacht, dass der Hohe Repräsentant wegkommen soll. Später ging es um nicht-Gesichtsverlust (die amis haben sich, mit dem Germanen Schmidtchen Schleicher an ihrer Spitze, bemüht und getan … allerdings blieben die bösen, bösen Russen wieder einmal hart … und die amis mussten einlenken).

        Mit der Vermutung sieht die Angelegenheit für SPD und ex-Landwirtschaftsminister Christian Schmidt noch dämlicher aus. Er war schon verbrannt, bevor er antrat. Außer, er hat es von Anfang an gewusst … was mich keinesfalls wundern würde.

        Dodik meinte bei der Pressekonferenz weiter, er suche nach Möglichkeiten, um Schmidt in Deutschland zu klagen (er meint wohl: anzeigen). Dodik möchte der BRD helfen. Schließlich scheint Schmidt ein Hochstapler zu sein. Ein zweiter „General von Köpenick“. Er gibt sich als Repräsentant aus und ist gar keiner! Er schade schließlich Ansehen und Ruf der BRDGmbH.

        Andere Balkanthemen:

        1. mit gestrigem Tag fließt Gas per Turkstrom nach Bulgarien, Serbien, Bosnien, Ungarn, Nordmazedonien bis rauf nach Österreich (offenbar: nichts mehr über die Ukraine).

        2. Offener Balkan: Heute trafen: 1. serb. Präsident; 2. albanischer Premier und 3. nordmazedonischer Premier zusammen. Offene Grenzen zw. den drei Ländern sind mehr oder weniger fix; Güterverkehr ebenfalls grenzenlos. Der Balkan wird zum Pendant der EU (obwohl alle drei „offiziell“ immer noch auf die eu schwören …). Zu Nordmazedonien, Albanien und Serbien sollen mit der Zeit (jetzt wollen die Herrschaften noch nicht … aber, die Zeit wird sie lehren) noch Montenegro, Kosovo und Bosnien hinzukommen.

        Mikrokosmos – Makrokosmos:

        1. die amis ziehen offenbar vom Balkan ab

        2. die amis haben ihr liebstes Kind, die bosn. Muslime, fallengelassen

        3. die Muslime aus Bosnien sind ziemlich enttäuscht bis hysterisch, da sie bisher alles bekamen, was ihnen einfiel … VERZOGEN HALT.

        4. dass man auf amis/eu nicht mehr zählen kann haben offensichtlich Bosnier UND Albaner mittlerweile mitbekommen

        5. das Kosovo-Problem scheint ebenfalls bereinigt, da Albanien und Serbien offenen Grenzen machen und tun

        6. eu und amis bauen generell immer mehr ab

        Am Balkan ist jeden Tag was los!

        1. Genau!!

          Und ohne Dich oder zgava würden wir hier im Tal der Ahnungslosen sitzen und gar nichts davon mitbekommen. Oder man bekäme nur ganz am Rande etwas davon mit.

          Besonders Deine Berichte über die Themen aus den Sendungen von Sputnjik-Srbija haben es mir angetan. So ähnlich berichten auch der Anti-Spiegel oder der Saker von den russischen Politsendungen. Gegenüber dem Bundesstaatsfernsehen ist das dann eine ganz andere, viel weitere und offenere Welt.

          Früher gab es leuchtende Augen bei einem Westpaket, heute gibt es leuchtende Augen über Berichte von solchen Sendungen. 😉 😀

  44. Beginnt der Massenexodus durch Covid-Impfstoffe in den USA?
    https://www.zerohedge.com/medical/something-really-strange-happening-hospitals-all-over-america

    “ In der Notaufnahme des Sparrow-Krankenhauses in Lansing, Michigan, kämpft das Personal damit, Patienten zu versorgen, die viel kränker sind als sie es je waren…Wenn die Zahl der COVID-Fälle wieder in die Höhe schießen würde, wäre es logisch, dass die Notaufnahmen überfüllt sind…Aber in diesem speziellen Krankenhaus in Michigan wird uns gesagt, dass zu den wichtigsten Dingen, die behandelt werden, „Bauchschmerzen“, „Atemwegsprobleme“, „Blutgerinnsel“ und „Herzprobleme“ gehören…“

    Das sind ernste,vermehrte Anzeichen,die für das Verbot der mRNA-Impfstoffe sprechen .Wer in D 2G,3G oder Ähnliches einfordert,muss (oder will) angesichts der vielen jüngeren Herztoten weltweit- blind,dumm oder taub sein.Wenn er das nicht ist,dann ist er wohl sogar bösartig.

    Dagmar Henn hat zu den mRNA-Impfstoffen am 22.10.21 sehr informativ einen Hintergrundbericht veröffentlicht:
    https://de.rt.com/meinung/126020-glaskugel-zdf-oder-wie-wissenschaft/
    siehe auch:
    https://sezession.de/64837/bilanz-der-impfschaeden-2

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.