Dies und Das – Kasachstan, Schwachsinn, Lügen und völlige Vernichtung

Witz der Woche und zur frömmelnden „rechtsstaat!!!“ Predigt: m. mosby, von soros gekaufte „Staatsanwältin“ (natürlich schwarz) von baltimore, einem „liberalen“ und in jeder Hinsicht verkommenen Dreckloch von Stadt, wurde nun selbst angeklagt wegen Lügen unter Eid und Betrug. Aber latürnich ist die usppa „rechtsstaatlich“, aber sowas von. Sie dagegen, ja Sie, da brauchen Sie gar nicht so unschuldig schauen, sind ein „Rechtsradikaler!!!“(kreisch), weil Sie … äh … also … im Verfassungs-Ersatz verbriefte Grundrechte in Anspruch nehmen wollen, Sie Unhold!
Dass es auch anders geht, führt derzeit der neue republikanische Staatsanwalt des Bundesstaates virgina, j. miyares, vor. Kaum im Amt hat er gleich mal die komplette Abteilung „zivile Rechte“ und etliche weitere woke Idioten gefeuert, insgesamt ein paar Dutzend, und Ermittlungen gegen mehrere ver-wokte Einrichtungen angekündigt. Dieser Verfassung, Recht und Gesetz ernst nehmende Nazi-Teufel! Der glaubt bestimmt auch, dass es nur zwei Geschlechter gibt!
Ach und: Die sonst davon so begeisterten „demokraten“ werden plötzlich leise und mau in Sachen „heilige lockdowns“. Der Grund? Na, die midterm Wahlen stehen an; da muss man dann nolens volens schon mal so tun, als ob die Sicht der Bürger nicht völlig egal und belanglos ist. Ach, demokratie könnte so schön und bequem sein für Räube … äh … politster, wenn da nur nicht die Bürger wären!

Erst nochmal zu Kasachstan. Es zeichnet sich zunehmend ab, dass nasarbajew, der Dekaden-lange Allein-Herrscher, äh, wie drückt man das aus … nicht ganz so unbefleckt und sauber ist, wie er nun verärgert (oder verzweifelt?) wirkend den Anschein zu erwecken versucht. Zunächst mal ist es so, dass er zwar nicht mehr Staats-Oberhaupt ist, aber nach wie vor Vorsitzender des nationalen Sicherheitsrats, sprich, die Zügel der realen Macht in den Händen hielt. Darüber hinaus war er über seinen Neffen, s. abish, sehr unerfreulich involviert; eben dieser Neffe nämlich führte als Komplize des Chefs des nationalen Sicherheits-Kommittees, also als faktischer Befehlshaber aller inneren Sicherheits-Einrichtungen, k. massimov, die terroristen-Banden an. nazabajew könnte natürlich behaupten, er habe von nichts gewusst – und das versucht er auch; nur: letztlich läuft das darauf hinaus, ob er wegen Hochverrat oder wegen akuter Unfähigkeit und schwerer Senilität die Tür zur Macht von aussen zu macht …
Übrigens war es nicht sonderlich schwer, darauf zu kommen, dass Nachforschungen in diese Richtung wohl fruchtbar sein würden; immerhin reden wir hier von einem Staatschef, der nicht nur unkreativ ein geradezu klassisches, aber eben auch verräterisches, Vehikel zum Erhalt faktischer Macht nutzte, sondern auch reichlich Seltsamkeiten während seiner Amtszeit servierte. Nicht wenige meinen sogar, er habe Kasachstan – gewiss nicht zum Nachteil seiner Konten und der seiner Verwandten – zu einer Art Satanistan gemacht, das gewiss nicht grundlos sehr gemocht wurde von werte-westen.
Der neue Staatschef Tokajew scheint ein „unschuldig“ blässlicher Mann zu sein, aber das ist durchaus keine Ausnahme in Russland und Kasachstan. Tatsächlich ist er ein sehr gut ausgebildeter und intelligenter Mann, der im Gegensatz zu nasarbajew nicht laut agiert und „ewige Freundschaft“ erklärt, dafür aber zu wissen scheint, wo der Platz seines Landes im Weltengefüge ist und was gut fürs Land ist.

Ich will nicht um den heissen Brei reden: Ich halte die Frage, wessen Spielchen da *wirklich* lief, für weniger klar beantwortet als scheinbar die meisten.
Ja, ja, natürlich haben andere die großen Glocken geläutet, nur: Die beste Messe ist nicht notwendig in der Kirche mit den lautesten und größten Glocken, besonders dann nicht, wenn Leute wie der russische Sicherheits-Chef Patrushew „rein zufällig“ auch in der Gegend sind …
Auch beim Angeln entsscheidet der Fisch, wann er zuschnappt, während der Angler nur geduldig wartet, aber es zweifelt wohl niemand daran, wer die Hauptfigur ist und wer in der Pfanne endet.
Schauen wir also mal, wer in der Pfanne ist und wer zufrieden grinsen kann …
mi6 und die türken-Dienste grinsen sicher nicht; die lecken ihre Wunden. Tokajew dürfte fein und leise aber fraglos grinsen; immerhin ist er nun *wirklich* der Staatschef und kann so einige bisher unberührbare Orte und Leute säubern und weg sperren.
Und auch Putin kann zufrieden sein, nicht nur, weil er fraglos engere Beziehungen mit dem größten Nachbarn und Ex-Sowjet-Republik (nach Russland selbst) erwarten und genießen kann und weil der werte-westen Kasachstan nun mit Schmerzen assoziiert statt mit „billig“ und mit „dort geht alles“, sondern auch, weil er dem werte-westen den Dolch „farb-revolution“ aus der Hand geschlagen, stumpf gemacht und dann in den Oberschenkel gerammt hat und, sozusagen nebenbei, gleich auch noch klar gemacht hat, dass die Silowiki hellwach, jederzeit bereit, Furcht-einflößend schnell verlegt und absolut wirksam sind und *wirklich* Ergebnisse bringen.

Und noch eine kleine Anmerkung möchte ich mir nicht verkneifen: Was wir da gesehen haben war Judo vom Feinsten. Und: Ich bin entzückt, dass der Bär endlich, endlich, nach Jahre langen zunehmend unerträglicher Diplo-Jammer-Tiraden seine Zähne und Krallen wieder entdeckt hat.
lawrow hätte eine Monate-lange und vom werte-westen belächelte peinliche und impotente Jammer-Tirade geboten. Schoigu’s Leute dagegen haben ratzfatz aufgeräumt und man darf sicher sein, dass niemand im werte-westen mitleidig lächelt.
Ich dagegen lächle (ein ehrliches und erfeutes Lächeln) und ich bin gewiss nicht alleine damit in unserem Dorf.

Nun kurz zu den „Verhandlungen“. Zunächst mal und von großer Bedeutung: Russland hat *endlich* mal nicht *nur* höflich um (halbwegs ernstzunehmende) Verhandlungen gebeten, sondern es hat den „Kipp-Punkt“ erreicht und ist offensichtlich unterwegs in Richtung „Manche verstehen eben nur Schmerzen“. Man hat, das bitte ich zu bemerken und beachten, endlich mal A *und* B, Verhandlungen und „militär-technische“ Maßnahmen angeboten.
Und Nein, die werte-westlichen Reaktionen, die von arrogant grinsen bis aggressiv drohen reichen, interessieren mich nicht die Bohne. Warum nicht? Erstens weil sie nicht überraschend oder irgend unerwartet sind. Und zweitens, weil sie betrüblich aber völlig belanglos sind.
Ich lese und höre gelegentlich, dass der werte-westen/die amis aber doch unendlich viel Geld drucken können und zweitens in allerlei Bereichen nach wie vor *die* Macht schlechthin haben/sind. Nur: Das mag so sein oder auch nicht, aber letztlich zählt die finale Macht, sprich, militärische Macht. Wenn, um es mal in ein Bild zu kleiden, ein Panzer vor deinem Bank-Hauptquartier steht, dann hälst du als banker besser das Maul, denn sonst …

Auch, einfach, um das dämliche Märchen mal gerade zu rücken: Njet, die Macht der angelsachsen war immer Gewalt, rohe Gewalt. Ja, die haben auch geplündert, erpresst, genötigt, usw. und das mochte *scheinbar* z.B. wirtschaftliche Macht sein, aber in Wirklichkeit war es immer ein „Du kuschst gefälligst vor meinen Banken und Konzernen, weil sonst nämlich meine Panzer und Flugzeuge und Schiffe kommen“.
Das zu verstehen ist auch insofern wichtig, als man sonst nicht erkennen kann, was derzeit (und zunehmend seit einigen Jahren) vor sich geht. Und das war Folgendes: Es gab zwei Machtblöcke, die zunehmend „Nein“ sagten, anfangs verhalten und diskret, inzwischen aber ganz unverhohlen und deutlich. Die Antwort auf die o.a. Drohung lautet nun „Aha. Na ja, wenn Sie meinen, Ihren Militär-Schrott vor unsere Haustür bringen zu müssen, dann tun Sie das eben. Wir werden dann darauf reagieren“ (und den Bosen mit euren nato Truppen aufwischen).
*DAS* sagen Putin und Rjabkow. Und eine ihrer Grundlinien dabei ist etwas wie „Wäre es nicht vernünftiger, einen Krieg, den ihr zwangsläufig und elend verliert, gar nicht erst anzuzetteln?“. Das ist nicht Ängstlichkeit oder Feigheit; das ist ein homo sapiens, der noch nicht recht wahrhaben will, dass der tollwütige impotente Köter *wirklich* gegen sein Maschinen-Gewehr anrennen will.

Anders ausgedrückt bieten die Russen dem werte-westen sozusagen an, kein Kachastan 2 – und zwar in groß und blutig – zu erleben – aber die russischen Streitkräfte sind jedenfalls bereit. Punkt.

Und es gibt noch zwei interessante Hinweise von Putin, wenn auch nicht erkennbar militärischer Natur.
Erstens (sinngemäß): „Wir wollten *langfristige* feste Verträge, aber eu-ropa wollte schlau sein und vermeintlich günstiger fahren mit Serien von kurzfristigen Verträgen. *Das* hat nun das Ergebnis der hohen Preise (in eu-ropa) gebracht.“
Zweitens (sinngemäß): „Eine pipeline, die rückwärts pumpt, kann nicht zugleich vorwärts pumpen. Wir sind nicht nur bereit, mehr Gas zu liefern, sondern wir *haben* bereits zusätzliche Mengen an Gas geliefert“.
Was meint er damit? Das „rückwärts gepumpte“ Gas ist Gas, das aus deutschland heraus und nach pol..en gepumpt wird (und zwar ziemlich große Mengen) … um sehr hochwahrscheinlich in ukrostan zu landen! Sprich, die eu-ropäer beschweren sich über die Konsequenzen des *eigenen* feindlichen Verhaltens. Und WIR haben weniger Gas wegen den ukro-Nazis und *bezahlen* auch noch für deren Gas … und das alles, weil man in brüssel und berlin allen Ernstes glaubt, Russland ficken zu können.
Ein wesentliches, ja, entscheidendes Element bei diesen dreckigen Spielchen sind die Drecks Lügen-medien, die uns einfach gnadenlos wieder und wieder und wieder beharrlich kackdreiste Lügen auftischen.

Das alles hier im werte-westen ist einfach nur noch peinlich und stinkend. Ein nicht mal wirklich Land (sondern eine Besatzungszone) entblödet sich nicht nur zu kläffen, als ob es ein großer Hund wäre, sondern es hat zugleich ein regime, das weitgehend aus menschlichem Abschaum besteht. Etwas wie die leerbock zum Aussen-Minister eines zivilisierten Landes, ja einer Großmacht zu schicken, ist schlicht beleidigend.
Dieses Dingsbums fliegt im Grunde nur nach Moskau, um dort mal einen möglichst stinkenden Furz zu lassen. Zu melden hat die rein gar nichts; was sie sagt hat kein Gewicht, es sei denn, das ami regime riefe in Mokau an, um mitzuteilen, dass sie als von denen beauftragte Boten-Göre fungiert.

Womit wir auch beim Themen-Bereich der völligen Vernichtung wären.

Die meisten meinen ja, ein („klassischer“) Krieg sei das denkbar Schlimmste und nichts könne schlimmer sein – und sie irren.
Tschuldigung, wenn das dem einen oder anderen geschmacklos erscheinen mag, nur: Kriege sind wie ein paar gebrochene Knochen. Schmerzhaft und man ist eine Weile mehr oder weniger behindert, aber dann ist es weitgehend vorbei. Wir in deutschland sollten das wissen (und Russen auch). Ja, es gab Millionen Tote, zerbombte Städte, usw., nur Fakt ist doch auch, dass wir nach ein, zwei Jahrzehnten wieder weitgehend auf den Beinen waren.
Deshalb das Beispiel „einige gebrochene Knochen“. Viel schlimmer ist, um bei dem Bild zu bleiben, Multiple Sklerose oder so etwas, also etwas, das nicht leicht, wenn überhaupt, zu heilen ist und das einen „von innen her auffrisst“.

Und genau das ist wirklich passiert – und zwar nicht zufällig geschweige denn ungewollt. Bei uns besonders schlimm, aber keineswegs nur bei uns. Ganz eu-ropa ist ein stinkendes Parade-Beispiel und u.a. und insbesondere zu diesem Zweck geschaffen und betrieben.
Einige werden mir vielleicht zürnen, aber ich sage es trotzdem: Wir haben bereits deutlich mehr als die Hälfte, ja, wohl sogar bereits drei Viertel des Weges zu Idiokratie zurück gelegt.
Seht euch doch nur an, wie es in den Schulen und „universitäten“ aussieht und was für erbärmliche und *offensichtlich* unfähige Laien im regime sind und das Land führen!
Eine Frau oder gar ein Mädchen zu vergewaltigen, das geht nicht, das ist in jeder auch nur halbwegs ziviliierten Gesellschaft ein absolutes Tabu und wer es bricht, der wird schwer bestraft. Und hier und heute? Hier und heute wird so eine Untat, wenn sie nicht gerade von einem weissen deutschen sondern wie in aller Regel von mehr oder weniger dunklen „migranten“ begangen wird, soweit möglich vertuscht und verschwiegen. Gar nicht zimperlich allerdings gehen die Behörden, die ja angeblich für uns arbeiten, und Gerichte mit den Opfern und deren Angehörigen um. Wenn die auch nur wagen – wahrheitsgemäß – zu berichten, sie seien das Opfer eines dunkelhäutigen oder schwarzen „migranten“, dann ist die Hölle los und das Opfer kann von Glück reden, wenn es „nur“ sozial geächtet wird und seinen Arbeitsplatz verliert und nicht im Gefängnis landet. Weil nämlich die Gefühle des Täters geschützt werden müssen; und natürlich auch seine Privatsphäre.
Ähnlich ist es mit dem Arzt, der nicht artig Hympfungen lobpreist und jedem, der nicht schnell genug wegrennt in den Leib jagt. Oder mit dem Forscher, der *wirklich* Wissenschaft betreibt und dabei – wenig erstaunlich – zu nicht system-konformen Ergebnissen kommt.

Beispiele gefällig?
Immerhin die offizielle eu-ropäische „ema“ (~ Behörde für Medikamente) äusserte Zweifel, ob die zweite (und dritte und vierte und …) booster Spritze eine gute Idee ist. Schockschwerenot, schlimmer noch, man habe bisher keine Daten gesehen, die Wirksamkeit bestätigen und, ja auch nicht ganz unwichtig, Gefährlichkeit ausschließen. Eines jedenfalls, so der ema Mann, sei klar: Wieder und wieder und wieder boostern in (zu?) kurzen Abständen sei keine viel versprechende Strategie. Noch schlimmer: Das führe zu einem erworbenen (sprich, nicht natürlichen) Immundefizienz Syndrom!

Oder auch: Eine geheime ami Militär-Studie sagt glasklar (aber eben geheim gehalten): Es gibt gut wirksame Alternativen, z.B. ivermectin (ein Mittel gegen Parasiten u.ä.).

Oder auch: Die Sache mit den „covid comorbitities“ (weitere relevante Faktoren) …
Erklärung: Wenn jemand mit 75 mit Herz- und Atemwegs-Problemen stirbt und laut (völlig wertlosem) covid-Test auch covid hat, dann wurde (und wird oft noch) einfach „covid“ als Todesursache eingetragen (bringt auch extra Geld …).
Allerdings zeigen so einige (und wohl zunehmend mehr) Studien klar, dass das unseriöser Schwachsinn ist, der politische Gründe hat. Schlimmer noch, es wird zunehmemd erkennbar – und zwar anhand von Studien von angesehenen wirklichen Experten wie z.B. J. Ioannidis – dass fast 99,999% der unter 20-Jährigen covid problemslos überleben und dass auch, – aufgepasst! – über 95% der über 70-Jährigen überleben! Oder anders ausgedrückt, covid ist schlimmstenfalls eine etwas schlimmere Form von Grippe. Und ja, das *kann* man so sagen, denn auch die gemeine Grippe wird durch die selbe Virengruppe übertragen.

Kurz, der aus einer schlimmstenfalls heftigeren Grippe bestehende und GEWALTIG aufgeblasene covid Scheisshaufen wird zunehmend sogar durch System-nahe Einrichtungen und Wissenschaftler enttarnt … aber der regime-Abschaum, u.a. hierzulande, macht ungerührt weiter auf Panik.

Warum?

Zum Einen, weil sie genau dazu dienen und weil genau das, die völlige Vernichtung und Zersetzung zumindest der christlich geprägten Kulturen und Länder (ich hätte auch „werte-westlich“ sagen können, aber ich spreche lieber aus, worums wirklich geht) schon lange, sehr lange, der Plan war. Oder denkt hier jemand, ein durch und durch verkommenes Dreckvieh wie kalergy meinte es jemals ehrlich und gut mit uns? Wer noch Fragen hat, siehe – soros.

Und zum Anderen weil sie, selbst wenn sie noch Reste von gutem Willen und Vernunft hätten, gar nicht (mehr) anders können. Es ist schlicht zu spät. Die herbei geführte Situation lässt nur zwei Optionen: Entweder weiter machen und vielleicht irgendwie siegen – oder aber erschossen, erschlagen, aufgehängt oder im glücklichsten Fall im Gefängnis enden.

Und es hätte sehr wohl tatsächlich klappen können!

Wenn Russland keinen gläubigen Christen und hellwachen und intelligenten „KGB Diktator“ Putin hätte, der vollbracht hat, was man nach der brutalen und gnadenlosen Zerschlagung, Plünderung und Verkrüppelung Russlands (möge die ultra-Drecksau gorbatschow 66 Ewigkeiten in der stinkendsten und heissesten Ecke der Hölle schmoren!) für völlig ausgeschlossen hielt. Russland überlebte nicht nur, sondern Russland ist auch die wirkliche Militär-Macht und offensichtlich nicht zu knacken (versucht hat man es ja nun wirklich auf jede, egal wie schmutzige und verbrecherische Weise).

Sie werden auf unsere christlichen Werte angewiesen sein, die angelsächsischen Luziferianer und die erschreckend weit verkommenen deutschen Diener, Handlanger und Ratten, denn nur das wird uns davon abhalten, sie massenhaft zu töten. „Du sollst nicht töten“ gibt der Herr uns vor. Allerdings hat er uns keine strikten Regeln in der Frage, *wie* wir sie leben lassen auferlegt.
Vor dem Wieder-Aufbau einer halbwegs brauchbaren Gesellschaft allerdings gruselt es mich, u.a. aus akutem Mangel an brauchbarem (Bürger) Material.

245 Gedanken zu „Dies und Das – Kasachstan, Schwachsinn, Lügen und völlige Vernichtung“

  1. Werter Russophilus, ein wirklich guter Beitrag.
    Von hinten angefangen:
    „Vor dem Wieder-Aufbau einer halbwegs brauchbaren Gesellschaft allerdings gruselt es mich, u.a. aus akutem Mangel an brauchbarem (Bürger) Material.“
    Das ist kein so unlösbares Problem.
    1.) Die bislang systemkonformen 30% (also u.A. Hympflinge aus Überzeugung) werden nach dem Zusammenbruch des Narrativs und entsprechender Berichterstattung in den übernommenen oder gewendeten MSM gaaaanz still und zurückgezogen sein. Das hat man nach dem Ende der DDR gesehen. Ehemals mächtige Leute lebten unter Schock stehend und voller Angst, zur Verantwortung gezogen zu werden, ganz, ganz still und leise und unauffällig vor sich hin, bis auf wenige sakrosankte wie Gysi usw. DIE stören danach nicht mehr.
    2) Die Gaga-Truppe mit Gendersternchen werden durch Hunger und Realitätsschock merken – jetzt geht`s um die Wurst! Etliche werden zusammenbrechen, aber auch einige erkennen müssen, sich zu wandeln.
    3) Die schweigende Mehrheit in unserem Land – und übrigens auch viele Leute mit langfristigem Migartionshintergrund – werden jedoch – gestärkt und durch die MSM bestätigt – aufstehen und aufräumen. Das sind garnicht so wenige, jedenfalls viel mehr, als die Kreischmedien seit Jahren uns einreden wollen. Gretas Stern war auch nur ne Schnuppe – ohne jede Nachhaltigkeit. So ist das mit gehypten Kunstgebilden – alles Strohfeuer.

    Zu dem Verhalten der hier agierenden: genau die von Ihnen gezeichneten zwei Wege lassen diese Leute durchhalten. Allerdings wird die Falschheit immer deutlicher, weil u.A. klar wird, daß es jetzt eine Pandemie der Geimpften ist. So`n Pech.
    Aus DER Nummer kommen die nicht mehr heraus, die können dann nur noch flüchten. Und damit wäre auch gleich elegant die Schimäre von Schwab und das „Klima“ Problem erledigt bzw. geschwächt. Die ganze Ökofaschistische Bewegung bräche dann zusammen – und würde Schland wieder zu Deutschland machen, jedenfalls was die Klimahype angeht.

    Zu dem Finanzsystem: Klar sind militärische Mittel immer erforderlich, ein System aufzuzwängen. „Wir haben den Dollar und Ihr die Probleme“ – so die Denkweise der Angeln.
    Sowohl Klima als auch Corvid haben ganz klar die Funktion der Umverteilung von Geld von unten nach oben. Es ging nicht mehr anders. Durch den Widerstand RU/CH konnte das System nicht mehr weiter wachsen, also kanibalisiert es die eigenen Völker, um noch ein bißchen weiter zu leben. Das ist der ganze Grund hinter diesen eigentlich kontraproduktiven Handlungen der „Eliten“.
    Das Kriegsgetöse ist einerseits eine Einschüchterung der eigenen Völker, eine Ablenkung von den eigenen Problemen (Umleitung oder Weiterverkauf von Gas z.B.), aber andererseits auch der feste Glaube etlicher Politiker an den ewig währenden Bestand des eigenen Systems. Das ist ihre größte Schwäche!
    Schon Clausewitz schrieb, daß sich eine verlorene Schlacht zuerst nur langsam und unmerklich dahin entwickelt, doch dann- wenn es zu spät ist – kippt die Sache fast schlagartig und aus die Maus. Die meisten Feldherren machen an diesem Punkt ihre fatalen Fehler. Sie erkennen einfach nicht, daß die Sache kippt. 60Km vor Moskau heißt nicht, Krieg gewonnen! Im Gegenteil, wie wir wissen. Gründe dafür sind mangelnde psychologische Eignung (führen wollen um jeden Preis bedeutet nicht, es zu können) und vor allem das Pyramiden-Paradoxon in der Führung. Je weiter man oben steht, desto größer die Abhängigkeit der Zuarbeit durch „unten“. Wenn da nur Karriereoffiziere oder -Manager sitzen, wird nur positives gemeldet, negatives aber gefiltert. „Oben“ denken „die“, alles OK, aber weiter unten sind schon die Schlachten verloren.
    Je weiter oben, desto mächtiger? Das war meistens nicht so in den letzten 3000 Jahren.
    Spricht man mit US-Amerikanern, so ist denen garnicht bewußt, daß ihre ganze finanzielle Basis erodiert. Sie wissen nichteinmal, daß es überhaupt eine Gefährdung gibt. Und daher dann völlig verkehrte Analysen der Situation mit entsprechend falschen Handlungen.
    Auch dieses Unvermögen, Realitäten zu erkennen, ist eine Folge der Herrschaftsstrukturen der Angloamerikaner. Es gab immer mal Ausnahmen davon, aber die hatten nie lange Bestand.
    Kleiner Schlenker: Auch Trump mußte erkennen, daß er so, wie er es wohl wirklich vorhatte, den Sumpf-Staat nicht besiegen konnte und hat sich daher von Biden „besiegen“ lassen. Er ist ein cleverer Geschäftsmann, der eben genau den Pyramidenfehler nur selten machte und daher wußte, daß er verloren hatte.
    Man kann nur hoffen, daß die angloamerikanischen Militärs und vor allem CIA und MI6 soviele kluge Leute haben, daß sie erkennen, daß ein heißer Krieg mit RU+CH den Untergang bedeutet. Die verrückte Truppe der Wirtschafts – und Finanzeliten können das offensichtlich nicht. Die spielen Ihr Spiel weiter, weil sie einfach nicht anders können und „noch“ da sind. Sind Cia/MI6 schlau, eliminieren sie zwei, drei von diesen Typen und zwar ganz offensichtlich als black-op, vielleicht kommen dann die anderen zur Einsicht: der das Gewehr hat, bestimmt!

    1. „Gretas Stern war auch nur ne Schnuppe – ohne jede Nachhaltigkeit. So ist das mit gehypten Kunstgebilden – alles Strohfeuer.“

      Forscher haben jetzt, irgendwo in einem fernen Urwald, eine bis dahin unwichtige und unbekannte Krötenart nach ihr benannt!

      Ohne jede Nachhaltigkeit?
      PAH!

      1. Wertes Fahrrad, da haben Sie (ungewollt ?) das beste Beispiel für meine These genannt:
        Wenn die Benennung einer Kröte (sic!) nach Greta alles ist, was bewirkt wurde durch Gretology, dann hab ich recht.
        Schnuppe, das Gör..

        1. Neneee, war schon beabsichtigt und ich frage mich, ob da den Entdeckern dieser komischen Kröte etwa für einen Moment der Schalck im Nacken gesessen hat – bzw. sich einfach Bahn brechen musste, weil, dem Gör diesen Stempel aufzudrücken, zu verlockend war…
          … aber wer weiss das schon!

          Ich fands zum Piepen! 😉

    2. @Seepocke

      Eine sehr gute Erläuterung zu der Ausführung von Russophilus vor allem der Wirtschafts- und Finanzteil !

      Zu einem kinetischen grossen Krieg langt’s für die Bande nicht mehr, allerhöchstens für die Selbstvernichtung, und da haben nach wie vor die Generäle das letzte Wort NICHT der Präsident – und schon gar nicht einer in der geschlossenen Anstalt…
      Aus meiner Sicht ist Trump eine Nummer von gestern und jetzt nur noch ein Klotz am Wagen der Widerständler – dass er nicht die Eier hat einfach schon vom Typus her ist mittlerweile auch klar. Die Aufführung um die Wahlen von seiner Seite waren amateurhaft – ob nun so ‚gewollt‘ oder nicht spielt keine Rolle – er hatte seine Aufgabe und die hat er gemacht.

    3. Ein Feind bleibt ein Feind bleibt ein Feind – man muß ihn vernichten, man darf kein Mitleid mit ihm haben, keine Barmherzigkeit üben, da er sonst wieder und immer wieder als Feind erwächst.
      Anders als 1989 mit den oberen Schergen der DDR sollten wir es diesmal mit den Rumänen / Ceaușescu oder einem „unsere amerikanischen Freunde (Rumsfeld)“ halten:
      einmarschieren eliminieren ausradieren.

  2. Moin, verehrter Russsophilus, nebst Dorfbewohnern.

    Wieder erstklassige Erklärung der Abläufe auf dem Erdenrund und herzlichen Dank dafür.

  3. @Russophilus,

    vielen lieben Dank für Ihren neuen Artikel!

    Ich schätze ja wirklich ein ehrliches Wort unter Freunden. Und als ich letztens meine Rede begann mit: „…Du wirst sehen, sowie Putin im Flugzeug nach China sitzt wird im Donbass…“ unterbrach mich besagter Freund und meinte nur: „Das hast Du auch schon im März erzählt…“

    Ob die Kabale auch nur ein einziges Mal den Mut und den Arsch in der Hose finden wird um aktiv und irreversibel gegen Russland vorzugehen? Sprich: Befehl den Donbass einzunehmen oder SWIFT abzuschalten?

    Das darf tatsächlich bezweifelt werden – zu monströs ist die Drohung durch Russland und zu risikoreich der Weg. Das Risiko mögen sie nicht.

    Und so stelle ich mir auch die Frage für den zweiten Teil: Dauerhafte Medikamente ein permanent überwachter, gläserner Bürger in BillyBoys Datenbank mit aller Macht bei den Konzernen? Ich habe große Zweifel ob dies wirklich durchsetzbar ist.

    Aber selbst wenn das wieder erwarten kommen sollte: Das System ist in sich instabil und lässt sich von außen leicht eintreten.

  4. Lieber Russophilus, vielen Dank für`s Nachlegen – dieses „Feuerchen“ wärmt gerade besonders!

    Im Großen und Ganzen stimme ich Ihrer Analyse zu, denn so Leute wie ein Montgommery (u.v.a) stellen sich ja nicht ohne enstpr. „Hintergründe“ (bzw. Beihilfe) in die Öffentlichkeit, und verrichten ungestraft ihre geistige Notdurft – bis hin zur ihrem offen ausgesprochenen „Geisteshaltung“. Bei oben genannten Monty, und seinen „Richterlein-Äusserungen“, fiel mir ein gewisser Richter Freissler ein, der damals (u.a) auch General von Witzleben zwischen hatte. Der sprach in etwa genauso (herab-lassend)!

    Zu Russland / Putin; dieser Mann trägt zweifellos einen sehr großen Hut und ich habe den größten Respekt vor ihm!
    Aber er sagt hin und wieder auch Dinge, die mich stutzen lassen – siehe seine „Liebe“ zu der besten Kanzlerin aller Zeiten und dass er sie vermissen wird. (Ich verstehe dies zwar – durch seine Brille betrachtet . schon, aber was nutzt uns Deutschen das?)

    Jetzt sah ich einen Beitrag von einer der bekannten Putin vs Presse-Fragerunden, wo Putin über genau jene Gas-Umleitung (nach Ukraine) sprach und mehr oder weniger an das deutsche Volk gerichtet, die Aussage machte (sinngemäß): „… da läuft ein großer Betrug, und die deutschen Bürger sollten die dafür zuständigen Behörden informieren, damit sie handeln können/müssen!“

    Wie oft wurde hier bei uns im besten Deutachland EVER das Recht schon gebrochen – siehe nur als *ein* Beispiel die Vergewaltigungen und der Umgang mit den wahren Opfern hier zu Lande!
    Oder, dass oberste Richter sich zum Abendessen einladen lassen…

    Ich weigere mich zu glauben, dass er nicht sehr genau weiss, was hier bei uns los ist! Und dann macht Putin so eine Aussage?!

    Ja WEN sollen wir denn anrufen, wenn sämtliche Telefone kaputt oder von Arschlöchern besetzt sind?

    Da komme ich nicht mit! In dieser Hinsicht erkenne ich ohnehin nicht, warum Russland uns Deutsche retten will, oder sollte. Mag sein, dass viele immer noch glauben, das es so kommen wird, aber Russland braucht uns nicht (mehr) – die haben sich mit den Chinesen und anderen Märkten / Ländern bereits zusammen geschlossen, sind in vielen Bereichen weit, weit forn.

    Wir sind hier zu einer der größten Irrenanstalten verkommen, in der bald die Lichter ausgehen, und die elektrischen Türschlösser ausfallen werden.

    Könnt ihr euch noch erinnern, wie es vor – sagen wir 5 Jahren war, als euch in der Stadt jemand begegnet ist, der eine Maske trug, und wie dann die Reaktionen der Menschen war? Mitunter würde der Maseknträger nur belächelt, aber viele machten einen Bogen um die Person… man weiss ja nie!
    Heute ist es genau umgekehrt und ich wüsste jetzt auch nicht, wie man diesen Dachschaden bei jenen wieder beheben könnte – wenn sie das absolut nicht wollen! Das ist wie bei starken Alkis; die schaffen den Absprung auch erst dann, wenn sie innerlich soweit sind, und es wirklich wollen!

    1. Nachtrag – Oberbayer

      Sehe gerade,Destatis hat Zahlen in D zur Inflation veröffentlicht.
      https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2022/01/PD22_025_611.html
      „Harmonisierter Verbraucherpreisindex“ Inflation +5,7% zum Vorjahremonat.
      Und immer noch Negativzinsen in der EU.
      Die Ausplünderung der großen Mehrheit durch eine winzige Minderheit nimmt immer erschreckendere Ausmaße an.
      Das da die Bullen noch immer nicht an der Seite der Demonstranten marschieren-na vielleicht wird es ja noch.

  5. Es bedarf keiner militärischen Maßnahmen der Russen um Europa und die NATO zum Rückzug aus der Ukraine zu zwingen.
    Da die wertewestlichen Dumm-Politiker mit ihren Sanktionen geltende Verträge gebrochen haben,könnte Putin es ihnen nachahmen.Sollte Russland alle Pipelines für Gas und ÖL nach Europa schließen,und seine Tankschiffe zurück pfeifen,würden die Preise so durch die Decke gehen…dass der Volkszorn die Verantwortlichen Irren hinweg fegen würde. Da wären dann Benzinpreise um die 5€ je Liter innert wenigen Tagen normal und die Gasheizung unbezahlbar.

    Beste Grüße in die Runde und @Russophilus-Danke!

  6. Sehr geehrter Herr Russophilus
    vor der morgigen Parlamentsdebatte versucht Herr Kickl anscheinend mit dem verlinkten Video nochmals einen Keil in Diener, Handlanger und Ratten zu treiben!
    ( .. ob der Klubzwang vor der Abstimmung wirklich aufgehoben bzw. dem Antrag auf Aufhebung zugestimmt wird entzieht sich meiner Kenntnis.)

    Impfpflicht: Herbert Kickls Appell an alle Abgeordneten!
    (Video 6:45 min)

    https://invidious.sp-codes.de/watch?v=RF-LYN-8NJo

    1. Entschuldigung aber ich bin einfach geschockt und antworte mir schon selbst um mich zu beruhigenden.

      Ein Tag der Schande für das österreichische Parlament und die Demokratie!

      Abgeordnete von ÖVP, Grünen, SPÖ und Neos haben das Impfpflichtgesetz beschlossen, das alle Bürger ab 18 Jahren bei Androhung hoher Strafen zur Corona-Impfung zwingen soll.

      Abstimmungsergebnis : 137 JA / 33 Nein
      Wer konkret dafür oder dagegen gestimmt hat, sollte in Kürze im stenographischen Protokoll nachgelesen werden können.

      1. @ Günther 33

        Tja, mich kann da nichts mehr schocken. Wenn man weiß, dass das gesamte „Experten-Umfeld“ der Regierung an den „Fleischtöpfen“ der Pharma-Industrie hängt, war nichts Anderes zu erwarten.
        Vermutlich ließ auch kein „Experte“ gegenüber Herrn Nehammer verlauten, dass die verballhornte klinische Pfizer-Studie für sechs Monate und Nachbeobachtung eine um 33 Prozent höhere Sterblichkeit der „Impf-Gruppe“ gegenüber der Placebo-Gruppe ergab. Von erhöhten Spontan-Abort-Raten schwangerer Impflinge weiß er wahrscheinlich auch nichts. ?
        „Versehentlich“ hat er ein Genozid-Programm initiiert. Dass Nehammer dereinst mit seinem Privatvermögen dafür in Haft genommen werden wird, das liegt (vorerst noch) außerhalb seiner Realität.

        Vielen Dank noch an Russophilus für den neuen Artikel.

        1. @HPB

          „Dass Nehammer dereinst mit seinem Privatvermögen dafür in Haft genommen werden wird“

          Nicht nur mit seinem Privatvermögen, auch seine Person in vollstem Umfange – am besten als Testobjekt für pharmakologische Frühstudien von Gegenmitteln..ausser es gibt ein VOLLSTÄNDIGES Geständnis, und DAS wird nicht einfach sein für den Herrn, es gibt darin einen gewissen Dreh – der zugegebenermassen sehr anspruchsvoll ist – gar ein wenig anmassend, aber man sollte in solchen Fällen der Zeit immer ein wenig vorgreifen.

        2. @HPB

          Zuerst danke für die Antwort und auch von mir vielen Dank an Russophilus für den neuen Artikel.

          Geschockt war vielleicht nicht ganz korrekt ausgedrückt, aber eine gewisse Enttäuschung bezüglich des Abstimmungsergebnisses muss ich einfach zugeben. Es ist einfach schwer zu verstehen warum sich derart viele Abgeordnete sich wider besseres Wissens als Steigbügelhalter andienen.

          Aber kurz zu einem andern Themen betreffend Österreich

          Ich nehme an Sie haben eventuell auch die Parlamentsdebatte betreffend Thema Russland mitverfolgt. Falls ja würde mich Ihre Meinung dazu interessieren.

          Neos – Brandstätter mit Buch von Ischinger da erübrigt sich sowieso jeder Kommentar
          ÖVP – Schwalbenberg ? (wer hat den eigentlich umgedreht?, der hat wenigstens zu Beginn seiner Karriere als Außenminister noch neutrale Statements abgegeben.)
          Grüne – werden immer Olivgrüner und natürlich gegen NS2
          SPÖ – Eher neutral bzw. nur nirgends zu sehr anstreifen, man begnügt sich mit korrigierenden Andeutungen aber auch nicht mehr.
          FPÖ – positiv neutral aber eindeutige Klarstellungen/Fakten zu Vorwürfen an Russland werden derzeit (?) in den Wortmeldungen bewusst vermieden.

          Unverständlicher Weise wird Stundenlang über Impfung, Impfpflicht etc. diskutiert aber das Thema Sputnik V weder von Parteien thematisiert und von den Medien sowieso gemieden, obwohl nicht wenige Österreicher daran interessiert wären.
          Kurz hatte Sputnik V thematisiert weil es damals sehr positive Umfragewerte dazu gab und die anderen Parteien trauen sich scheinbar nicht das Thema aufzugreifen da es von Kurz kam? Völlig unverständlich !
          ( z. B. meine Eltern 80+ und 90+ warten seit Monaten auf Sputnik V da sie diesem Impfstoff vertrauen und sich für die Impfung entschieden, wegen Friseur, Pediküre, Arztbesuch oder Krankenhausbesuch, ja so traurig es vielleicht klingt als Hauptgrund einfach um den Lebenspartner notfalls im Krankenhaus beistehen zu können.)

          Freundliche Grüße aus Kärnten

  7. Gazprom hat diesen EU-Propagandazirkus um Preise und Lieferungen satt

    „EU competition chief Margrethe Vestager Thursday questioned Gazprom’s strategy to limit gas supplies at a time of increased demand. The EU is conducting a preliminary investigation into anti-competitive behavior in the sector.“

    https://www.politico.eu/article/eu-competition-chief-questions-gazproms-gas-supply-strategy/

    „Seit langem fragen wir die Europäer, wie viel Gas sie brauchen, wie viel sie in 5-10 Jahren zu kaufen bereit sind, denn wir haben große Vorkommen, und man kann nicht riesige Summen in die Arktis investieren und dann feststellen, dass sie nicht gekauft werden und die Vorkommen brach liegen. Und wie kann man Investitionen anlocken, wenn es keine Garantie für den Verkauf der Produktion gibt? Niemand wollte für irgendetwas garantieren……
    Sowohl Russland als auch andere Länder haben sich bei ihren Projekten zurückgehalten, obwohl Gazprom allein im letzten Jahr seine Produktion um 60 Milliarden erhöht hat, was etwa ein Drittel des weltweiten Wachstums und der Nachfrage abdeckt.
    ….
    Und heute verhängen einzelne europäische Institutionen Beschränkungen für Investitionen in Kohlenstoffprojekte. Bei einer solchen Politik brauchen wir uns über die Engpässe nicht zu wundern. Der Spotmarkt ist so beschaffen, dass jede Schwankung oder Feststellung zu Ausschlägen und starken Preisschwankungen führt.
    ….
    Bei der Erörterung des dritten Energiepakets warnten wir davor, dass die Abschaffung der Ölpreisbindung zu Turbulenzen und die Abschaffung langfristiger Verträge zu Nichtinvestitionen und möglichen Engpässen führen würde, aber man hörte nicht auf uns. ….. Wir brauchen keine Preise unter 100, wie im Jahr 2020 (und wir haben den europäischen Markt mit Verlust beliefert), und dann den Anstieg, den Fall und den Rückzug der Verbraucher – beides brauchen wir nicht. Wir brauchen einen berechenbaren Markt. Leider wurde alles, was von russischer Seite gesagt wurde, damit beantwortet, dass es ihnen egal sei, dass sie einen anderen Markt aufbauen würden.“

    https://svpressa.ru/economy/article/322427/

  8. Wie immer, beschert uns Russophilus prima Informationen und reichlich Stoff zum Nachdenken.

    Dafür meinen herzlichen Dank!

    In Deutschland zeigt sich sehr deutlich, wie unglaublich blöde unser Personal ist. Hätte ich vor gar nicht so langer Zeit für unmöglich gehalten, heute ist das selbstverständlich geworden.
    Politik,Medien und Justiz sind zu einem reinen Deppenfestival verkommen, unterstützt von einem guten Teil der Polizei.
    Das lässt sich wohl nur ändern durch Ereignisse von Aussen wie Krieg oder von Innen durch einen wochenlangen Blackout.

    Auf die Wiederkehr so altmodischer Dinge wie „Vernunft“ kann ich kaum noch glauben.

    1. Werter Roland K., m.M.n. pauschalisieren Sie zu stark. Sie haben zwar prinzipiell Recht, wenn Sie auf den relativ großen „Deppenanteil“ hinweisen, der selbstverständlich diesem Land und seinen Bürgern nicht dienlich ist. Ich würde übrigens eher von Verwirrten sprechen, denn wirklich dumm bzw. mit zu geringem IQ ausgestattet sind die wenigsten unter den derzeitigen Systemlingen. Auf der anderen Seite kenne ich auch außerhalb unseres Dorfes hier einfach weitaus zu viele anständige und aufrichtige Menschen, die den Laden durch ihre Fähigkeiten und ihre Vernunft schlicht am Laufen halten, um Ihnen einfach beipflichten zu können, dass hier Hopfen und Malz komplett verloren ist. Ich kenne persönlich viele Ärzte, die sich dem Coronaregime vollständig entziehen, ich kenne persönlich mehrere Offiziere der Armee, die sich bereits seit der unsäglichen Wehrkraftzersetzungsministerin von der Laien kritisch gegenüber der Politikerkaste positioniert haben, ich kenne persönlich unzählige Leute aus vielen weiteren Berufen, denen das Regime in jeder Hinsicht einfach nur noch gewaltig auf die Nerven geht. Freilich schaffen es die Systemmedien noch immer sehr gut, die Meinungsführerschaft zu verteidigen, was sich darin niederschlägt, dass beim Konsum selbiger der Eindruck entsteht, Ignoranten und Dummschwätzer hätten in diesem Land – wie in allen übrigen westlichen Staaten überhand genommen. Lassen Sie sich nicht täuschen! – Auch bis kurz vor dem Ende der DDR hatte man den Eindruck, von lauter SED-Mitgliedern und Stasispitzen umgeben zu sein. Und kurze Zeit später waren plötzlich alle schon immer Dissidenten gewesen und wussten schon immer, dass das mit dem Sozialismus nicht funktioniert. So wird es auch diesmal wieder sein.

      1. falls sie mal wieder dieses offiziersumfeld treffen schauen sie doch bitte mal ob vielleicht ein nachfahre/nachfolger des Grafen von Stauffenberg in sicht ist . . .

      2. Leider, NEIN !
        Hier in diesem Land werden seit Jahrzehnten durch MITTELBAR und BEWUSTE EINWIRKUNG durch den „staat“ und deren (sich dessen bewuste) Vollstrecker zig Tausend durch Verarmung, psychische Zerstoerung usw. incl. Familienangehoeriger umgebracht. Roland K hat hier Recht.
        Das ist eher die Regel als Ausnahme.
        Dieses „ich kann nix machen dagegen sonst machts ein anderer“ ist nichts weiter als Ausrede, der dicke Scheck geht dann an andere.
        Der eigene Luxus ist wichtiger als rechtmaessiges Verhalten.
        Insbesondere die „justiz“ ist ein Sammelbecken fuer asoziale, so scheint es.
        Wer hier mitarbeitet WEISS DAS.
        Es tut mir leid.

    2. @Roland K.
      Die „Vernunft“ wird kommen.
      Der Aufschlag in der Realität ist unvermeidbar terminiert.
      Gas, Strom, Lieferketten, Industrie, Finanzsystem, P(l)andemie, geistig unterbemittelte „Re-Gier-ung“, eine EU die sich ad absurdum führt…Das Muster ist perfekt vorbereitet.

      Ordo ab Chao.
      Beobachtet ab jetzt genau WER demnächst mit dem Finger zeigt und laut ruft „haltet den Dieb“.

      Die Weichen sind gestellt. Blackrock-Merz ist medial schon auf die Position des strahlenden Helden in Rüstung geschoben worden – für eine nahtlose Staffelübergabe von D an die Weltkonzerne.

      Mit der anscheinenden neuen „Vernunft“ kommt dann die eigentliche Härte und der totale Ausverkauf.

      Satanisches Prinzip der Umkehrung. Absolut vorhersehbar.

  9. https://www.bildderfrau.de/familie-leben/article234330473/Besorgniserregender-Trend-USA-Amazon-Pakete-aus-Zuegen-geklaut.html

    In USA werden Züge geplundert. Obdachlose Bande klettern auf Züge um Waren aus Wagon zu klauen. Polizei ist Machtlos. Es ist eine Bewegung geworden. USA befindet sich in einen Lift welche nur eine Richtung kennt. Wenn Transport Wege nicht zuverlässlich sind, wird unasweichlich zum Ketten Reaktionen führen. Menschen werden Waren nicht mehr bestellen, Post wird kein Auftrag an Bahn geben…
    Und das sind unsere Herscher?

    1. „. . . these tracks right here where cleaned up 30 days ago . . .“
      das heisst also das sichtbare chaos ist das ergebnis der letzten 30 tage. nur um mal eine vorstellung vom umfang des geschehens zu haben. da es ja im moment wohl noch so ist das irgend jemand, sei es der transporteur oder sei es der versender, für den schaden aufkommen muss kann man an der anzahl der zerfetzten kartons abzählen wie lange das system noch funktionsfähig ist.
      beim danisch war dieser tage auch ein beitrag zum gleichen thema. er sieht den „peak civilization“ als überschritten an. ich stimme im in so fern zu das die spitze der westlichen zivilisation überschritten ist, meiner meinung nach irgendwann im letzten drittel des vorigen jahrhunderts. zuerst langsam ging es abwärts und dann immer schneller und im moment befindet sich dieser teil der zivilisation irgendwo im bereich nahe des freien falls.
      um mal zurück zum obigen thema zu kommen: 2 entwicklungsrichtungen sehe ich als möglich an. einmal könnte es zum weitestgehenden zusammenbruch des onlinehandels in den betroffenen regionen kommen und zu starker beeinträchtigung des lieferverkehrs zwischen firmen. die auswirkungen kann sich jeder selbst ausmalen.
      als andere variante könnte man sich bewaffneten transportschutz vorstellen was wiederum die preise stark ansteigen lässt und möglicherweise auch dazu führt das diese „ladungsinspektionen“ dann auch bewaffnet durchgeführt werden. mit ebenfalls absehbaren folgen.

      1. @ Heimatloser/zgvaca

        Zufälligerweise ist mir erst gestern ein Video eines Deutschen aus Los Angeles, der darüber berichtete, „vorgeschlagen“ worden.

        Vor 30 Tagen. Was war vor 30 Tagen? Vorweihnachtszeit! Der Zug ist ausgerechnet in dem Viertel eingleist. Zufall?

        Wann hätten Sie vor 30 – 40 Jahren einen Postboten überfallen? Unter dem Monat, wo er einiges Geld mit sich trägt, oder an dem Tag, wo er die Renten überbringt?

        In Los Angeles scheinen klassische Wegelagerer an Werk gewesen sein. Denn die Pakete (=Weihnachtsgeschenke) sind zu Weihnachten besonders PRALL gefüllt …

        https://yewtu.be/watch?v=nQrTORBS-co

  10. @TB

    Ich Sag’s ja immer dass die Maske ein Instrument der Verhönung und Gleichschaltung ist. Das bunte Maskenwirrwar am Anfang war einigen ein Dorn im Auge. Daher die Faser und Graphenschleuder FFP2. Nebenbei noch die Bronchien und Lungen schädigen. Und räumt mit dem Märchen auf die Chinesen hätten es schon vor .Corona vorgemacht. Die haben Masken nur in Grossstädten und wegen des Smog/Feinstaub getragen, nicht zur Virenabwehr. Langsam verkommt unser Land zu einer walking dead Parodie. Leute die die letzten 2 Jahre psychisch und körperlich fertig gemacht haben, vor allem ältere und dann die stolzen Eltern von Chantal und Lea Sophie zu denen Boosterung und Maullappen gehören wie das Smartphone.

  11. @Helm ab zum Gebet

    Die Eingliederung der Volksrepubliken in die RF wäre ein guter Schachzug der längst überfällig ist. Zudem sollte Russland die Abtretung einer breiten Pufferzone entlang der gesamten Grenze bis mind. Mariupol fordern. Die Ukraine wird früher oder später der Nato beitreten bzw von den Amis hineingedrängt werden, Defensivbündnis halt. Die Zeit des Verhandelns ist endgültig vorbei, das einzige was Russland mit seiner Appeasementpolitik erreicht hat ist dass seine Feinde die Zeit genutzt haben um Russland wirtschaftlich zu drangsalieren wo es nur geht und die Ukraine so hochgerüstet dass diese möglichst viele Russen töten kann. Wenn Russland Sicherheit will muss es diese jetzt erkämpfen, garantieren wird sie keiner mehr.

    1. „Die Eingliederung der Volksrepubliken in die RF wäre ein guter Schachzug der längst überfällig ist. Zudem sollte Russland die Abtretung einer breiten Pufferzone entlang der gesamten Grenze bis mind. Mariupol fordern. “

      Zu wenig für Russland, zu bequem für die USA. Und wieder würde Russland nur reagieren anstatt zu agieren.

      Europäer verheizen, das wäre ja genau das, was die Amis wollen. Sei es, dass man sie in Weltkrieg 1 artigen Schützengräben mit Schrottwaffen gegen die modernsten Streitkräfte der Welt antreten lässt (wie bei den Ukies) oder aber sie in ihren Mietwohnungen erfrieren lässt. Ich denke nichts davon wird passieren.

      Man wird die Amis stattdessen da angehen, wo es wirklich weh tut. Man könnte z.B. die amerikanische Gesellschaft zersetzen. Ach nein, stimmt, das machen die ja schon von selbst. Aber man könnte die amerikanische Wirtschaft zerstören. Ach nein, stimmt, das machen die ja schon selbst. Aber man könnte vielleicht das amerikanische politische System unterwandern und delegitimieren. Ach nein, stimmt, das machen die ja schon…naja ihr wisst worauf ich hinaus will .
      Ich habe letztlich keine Ahnung, wie die Russen (und Chinesen, und der ganze Rest der Welt) das angehen werden. Aber dafür sitzen im Kreml ja auch genug schlaue Menschen. Vielleicht muss man einfach nur noch ein wenig warten und das ganze morsche Gebäude fällt von alleine auseinander. Jedenfalls kracht und ächzt es gewaltig im Gebälk.

      Ich bin echt gespannt darauf, was das Jahr bringen wird. Ganz offensichtlich haben wir es mit einem Paradigmenwechsel in Moskau zutun.

      1. „Die Eingliederung der Volksrepubliken in die RF wäre ein guter Schachzug der längst überfällig ist. Zudem sollte Russland die Abtretung einer breiten Pufferzone entlang der gesamten Grenze bis mind. Mariupol fordern. “

        Zu wenig für Russland, zu bequem für die USA. Und wieder würde Russland nur reagieren anstatt zu agieren.

        Ja, und vor allem: Wenn Russland eines nicht braucht, dann ist das mehr Land.

        Man darf da nicht falsche Schlüsse aus der Wieder-Eingliederung der Krim ziehen – das war ein spezieller Fall. Die Krim *gehört* seit Ewigkeiten zu Russland und wurde von einem ukro-Verbrecher (chrustschow) mal eben Verfassungs-widrig an ukrostan verschenkt! Klar, dass Russland *seine* Krim wiederholte als die ukro-Nazis sie de fakto an die amis verscherbeln wollten und zudem die russische Bevölkerung seit Jahren wie Dreck behandelte und drangsalierte.

        Der Donbass allerdings ist wirklich ukro Territorium, so betrüblich das auch sein mag und Russland hat – siehe auch Gebiete im georgischen Irren-Bordell – absolut nicht den Willen, sich Gebiete einzuverleiben, die nicht glasklar zu Russland gehören (wie die Krim). Nicht einmal, wenn die betreffenden Einwohner darum bitten.

        Auch deshalb weiss ich immer nicht so recht, ob ich laut lachen oder raus gehen und dem ersten ami, den ich finde, die Fresse polieren soll, wenn ich – wie oft dieser Wochen – wieder und wieder höre, dass hach, das böse Russland mit dem schrecklichen Diktator Putin die arme kleine ukro-Nazi Nation überfallen will.
        Was da gemacht wird ist, dass man wieder und wieder auf Russland einschlägt, obwohl glasklar ist, dass die Russen den Donbass wenn nur irgend möglich *nicht* haben/sich einverleiben wollen, sprich, Russland wird wider beseres Wissen mit genau dem Vorwurf drangsaliert, der den amis jederzeit und zurecht gemacht werden sollte.

        Übrigens: Es wird ja derzeit gemeldet, dass die brits kackdreist grinsend Waffen nach ukrostan bringen.

        Mein Vorschlag: Russland sollte sich bedanken, indem es Waffen nach brit-land bringt – aus Bombern. Putin will’s wohl einfach nicht wahrhaben, aber angelsachsen verhalten sich nur dann anständig, wenn ihre Militär-Zentren bombardiert sind und in Schutt und Asche liegen und wenn sie eine Kalaschnikow am Schädel haben und auf russisch gefragt werden, ob sie noch „lustige“ Ideen haben.

        1. „Ja, und vor allem: Wenn Russland eines nicht braucht, dann ist das mehr Land.“

          So sieht es aus. Was Russland aber sicherlich gerne an seiner Seite sehen würde, wäre ein stabiles und unabhängiges Europa. Leider ist das ein Traum von dem wir uns Jahr um Jahr weiter entfernen. Europa ist heute wie eine alternde Hure auf Crack. Sie denkt immer noch, sie sei die schönste im ganzen Block und ihr Zuhälter der stärkste und „liebt“ sie. Sie spuckt und kratzt nach allen die ihr aus ihrer Misere hinaushelfen möchten. Bald schon wird sie als Leiche enden, Überdosis Crack oder totgeprügelt von ihrem eigenen Zuhälter.

          „Übrigens: Es wird ja derzeit gemeldet, dass die brits kackdreist grinsend Waffen nach ukrostan bringen“

          Romantisch fände ich ja auch wenn diese Waffen nach dem Zusammenbruch des Naziregimes in Kiew bei der IRA oder so landen würden.

      2. Werter Taximan,

        wie schon richtig beschrieben, zersetzen sich die Amis grade selbst hervorragend.

        Von außen könnte man das Ganze aber noch durch die Abwertung des Dollars (z.B. China schmeißt seine US-Staatsanleihen auf den Markt), oder sogar durch Einreißen des Petrodollars erreichen. Also China hätte in jedem Fall die Möglichkeit dazu, inwieweit Russland etwas zu einer Dollar-Crash-Kampagne beitragen kann, weiß ich nicht.

        Bisher hätten die Amis das mit militärischen Interventionen und/oder Farbrevolutionen verhindert. Siehe Gaddafis Vision vom afrikanischen Golddinar und was aus ihm wurde.

        Wir sind jetzt nahe an dem Punkt, wo sie beides nicht mehr auf die Kette kriegen, wie die verkackten Umstürze in Weißrussland und Kasachstan zeigen. Spätestens wenn es im eigenen Land zu Unruhen kommt und das US-Militär dort benötigt wird – oder gar nicht mehr der Regierung folgt – könnte man also die Amis finanzwirtschaftlich schrotten.
        Die letzte verbleibende Trumpfkarte wäre dann ein atomarer Angriff, aber den würden sie selbst auch nicht überleben. Gerüchteweise hat ja Trump immer noch die Atomköfferchen und/oder die Start-Codes.

        Das würde aus dem fast freien Fall einen mit Raketen beschleunigten Absturz in die Hölle machen. Vielleicht ist die Welt aber gar nicht so inhuman, die Amis (und vor allem die Bevölkerung) so sehr in die Sch… zu reiten. Kann ich nicht einschätzen. Als Nation können sie aber kaum noch auf Sympathien durch irgendwen hoffen.

        Russland, China und mit ihnen sicher auch viele andere Länder (BRICS) werden aber weiter daran arbeiten, sich wirtschaftlich unabhängig zu machen und ein Alternativsystem aufzubauen.

        Der Fall des Petrodollars ist nur noch eine Frage der Zeit, wahrscheinlich eher von Monaten als von Jahren.

        Gruß

        Mohnhoff

  12. Danke für den Artikel. Zufälligerweise hatte Sputnjik-Srbija eine Sendung zum Thema: „Droht den USA ein Bürgerkrieg?“

    Zusammenfassung:

    Für einen Bürgerkrieg werden zwei Lager, die aufeinander prallen, benötigt. Das eine Lager wären im Fall der USA, die Verteufelten: Weiße heterosexuelle aus den „Überflugstaaten“. Wo ist das zweite Lager?

    Der Tiefenstaat hat, klugerweise, dafür gesorgt, dass es kein EINHEITLICHES Gegenlager gibt. Wir haben viele, viele Klein- und Kleinstminderheiten, die sich den dicken, fetten Kuchen an Staatsförderung und -posten unter sich aufteilen. Faustregel: Je kleiner (perverser) die Minderheit, umso mehr Geld wird aus öffentlichen Töpfen zur Verfügung gestellt.

    Das dies auch in absehbarer Zukunft weiter umgesetzt werden kann, dafür werden die Demokraten sorgen. Das Wahlgesetz für die anstehenden November-Wahlen soll soweit geändert werden, dass sie den Diebstahl der letzten Präsidentschaftswahlen LOCKER wiederholen können.

    Mit tatkräftiger Unterstützung der (Monopol- … und defacto staatlichen)Meinungsmacher wird es dann in den kommenden Jahren ein Klacks sein, die Perversesten der Perversen an die Spitze der ami-Gesellschaft zu führen …

    Als die, zugegeben, etwas irritierende, Moderatorin der Sendung zum vierten Mal vorlas, was „ami-Medien“ zum kommenden – aus deren Sicht (angeblich) wahrscheinlichen – Bürgerkrieg meinten, platzte den, eigentlich fast schon aristokratisch zurückhaltenden, Trifkovic der Kragen: „Ich bitte Sie! Diese Bürgerkriegsszenarien werden von den regierenden Eliten höchstpersönlich verbreitet. Wenn ein Foreign Policy darüber schreibt: „Wie man die Demokratie retten könnte“, dann ist das so, als würde sich Graf Dracula um das Institut für Bluttransfusion sorgen machen …“

    Es klingt zwar verrückt, aber gerade die Tatsache, dass ein DIFFUSES (unangreifbares) zweites Lager der Minderheiten aufgebaut wurde, wirkt am Ende des Tages auf die chaotische Gesamtsituation STABILISIEREND!

    Gilt alles natürlich nur so lange, solange für BEIDE Lager ausreichend Kohle fließt … der weiße Mann noch halbwegs gut leben kann und die Minderheiten üppige Stimulation (= staatliche Förderungen) erhalten.

    1. Was für die USA gilt, gilt natürlich für die BRD-GmbH allemal. (US-Staatsbürger) Trifkovic: „Im Falle Deutschlands haben wir eine extrem komplizierte Situation. In Führungsposition des dt. Außenamtes haben wir eine ignorante und arrogante Person, in Angesicht einer Annalena Baerbock, die Anführerin der Grünen, die bei mehreren Auftritten, quasi Urbi-et-orbi, festgehalten hat, dass eine Hitlary Clinton ihr großes Vorbild wäre. Die in Wahrheit die fünfte Kolonne der ultra-atlantistischen Strömung innerhalb der EU, insbesondere der dt. Regierung, verkörpert. Wobei Bundeskanzler Scholz eigentlich wie ein Erwachsener in einer aufmüpfigen Schulklasse mit dem Rohrstock auf den Tisch hauen sollte, um Ordnung zu schaffen. Wofür, fürchte ich, ihm die nötige Courage fehlt.

      Was wir Außenstehenden beobachten können: Viel wird davon abhängen, ob die EU in der Lage sein wird, den mit Gas bereits gefüllten Nordstrang-2, der benötigt wird, wie ein Bissen Brot, in Funktion setzen zu können. Ich habe meine Zweifel … Es ist durchaus erstaunlich … ich hätte es vor einigen Jahren kaum für möglich gehalten … wie weit die USA es schafft, die EU zu gängeln, „

  13. Eine Gruppe von KPRF-Abgeordneten hat dem Unterhaus den Entwurf eines Appells an Präsident Wladimir Putin vorgelegt. Sie forderten ihn auf, die selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Luhansk anzuerkennen, da dies ihre Bewohner vor einem „Völkermord“ durch die ukrainischen Behörden schützen würde. Der Berufungsentwurf wurde auf dem Portal des Automated Legislative Support System veröffentlicht.

    Die Kommunisten erinnerten daran, dass die Bewohner der Regionen Donezk und Luhansk am 27. März 1994 in einem gesamtukrainischen Referendum der föderalistischen Struktur der Ukraine und der Festigung der russischen Sprache als Staatssprache des Landes zugestimmt hatten. Sie unterstützten auch die Verwendung der russischen Sprache in ihren Heimatregionen.

    Nach Ansicht der Kommunisten haben die Republiken in den vergangenen Jahren demokratische Körperschaften und Staaten mit allen Merkmalen einer legitimen Macht aufgebaut. Die Anerkennung der DNR und der LNR durch Russland würde einen Grund schaffen, die Bewohner der Republiken vor äußeren Bedrohungen und der Politik der ukrainischen Behörden zu schützen, die die Abgeordneten mit einem Völkermord vergleichen.

    „Seit acht Jahren leben die Bewohner der Volksrepublik Donezk und der Volksrepublik Luhansk unter Beschuss, die ukrainischen Behörden haben die Zahlung von Renten und Sozialleistungen eingestellt und eine vollständige Wirtschaftsblockade gegen die Bevölkerung und Unternehmen der Volksrepublik Donezk und der Volksrepublik Luhansk errichtet. Das Vorgehen der ukrainischen Behörden kann durchaus mit dem Völkermord am eigenen Volk verglichen werden“, so die CPRF-Abgeordneten in ihrem Appell.

    Darüber hinaus hätten die ukrainischen Behörden „zahlreiche Versuche unternommen, den Friedensprozess zu stören“, während keine der Klauseln der Minsker Vereinbarungen umgesetzt worden sei, so die Abgeordneten.
    Ein Appell an Wladimir Putin, die Volksrepubliken Donezk und Luhansk anzuerkennen, wurde von 11 Abgeordneten der KPRF unterzeichnet, darunter der Fraktionsvorsitzende der Partei in der Duma, Gennadiy Zyuganov, sein Stellvertreter Nikolay Kolomeytsov und der erste stellvertretende Vorsitzende der Duma, Ivan Melnikov.

    Quelle:
    https://rtvi.com/news/kommunisty-poprosili-putina-priznat-dnr-i-lnr/

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    1. Die Lösung ist nicht die Eingliederung des Donbass sondern die Re-Kalibr-ierung nazigrads (vormals „kiew“) owie einige Oniks-Schwärme, falls die amis auch nur komisch atmen.

      1. Lieber Russophilus. Wenn Russland die Republiken diplomatisch anerkennt,ist dies in meinen Augen sicher noch keine direkte Eingliederung in die russische Förderation oder irre ich mich da? In den meisten Fällen gebe ich Ihnen aber 100%ig Recht.

        1. So einfach ist das nicht. Zum Beispiel wäre es witzlos, wenn nicht auch einige andere Länder (idealerweise mit Gewicht wie z.B. China) sie anerkennen.
          Auch ist es sachlich nicht nötig oder hilfreich, denn es wissen ja auch so alle, wo Russland diesbezüglich steht.

          Im übrigen: Die Donbassler haben die ukro-Nazis schon einmal geschlagen und sie können das auch wieder tun, wenn die richtigen Leute aus Russland dort Urlaub machen. Auch dürfte Russland sich wohl nötigenfalls entschließen, den Inhalt einiger Militär-Lager sehr günstig zu veräussern. Das kann auch zivil sein; vielleicht mag man im Donbass ja gepanzerte Ketten-Fahrzeuge zum Brot ausfahren oder zur Straßen-Reinigung. Die nachlässigerweise nicht ausgebauten Waffen-Systeme stören bescheidene Menschen wie die Donbassler gewiss nicht …

          1. Wunderbar,dieser schwarze Humor. Wenn man die Kommentare hier nicht ließt kommt man nie zu so einem Genuß. Weiter so!

    2. Was ich nicht sehen kann, ist, dass LNR und DNR sich wieder der Ukraine in allen Belangen anschließen und alles wird wie vor 2014. Selbst, wenn die Ukronazis auf magische Weise alle verschwinden würden, sehe ich dazu keine Chance.

      Ich will als ethnischer Russe doch nicht zu einem Land gehören, dessen Regierung am liebsten mich und meine Familien und Nachbarn umbringen will und es über 8 Jahre versucht hat. Das ist ein und allemal vorbei!
      Und auch wenn es Entspannungen geben würde, wer garantiert mir, dass das in 10, 20 Jahren nicht wieder versucht wird?

      Und dass die Einwohner ihr Land mitnehmen, entweder in die RF oder die Unabhängigkeit, wobei das sicher auf russische Protektorate hinauslaufen wird, ist mAn ihr gutes Recht.

      Das gleiche gilt für die Krim, wobei das dort völkerrechtlich noch anders (einfacher) gelagert ist.

      Wenn jetzt z.B. Texas aus den USA austreten würde, und die rechtliche Möglichkeit hätten sie, oder Sachsen aus der BRD, wieso nicht die beiden Volksrepubliken aus Ukronazistan?

      Vielleicht ist das derzeit völkerrechtlich nicht geregelt (was ja eh keinen interessiert, außer der RF), aber die Welt wird sich mit dieser Frage auseinandersetzen müssen. Hat die Bevölkerung eines Gebietes das Recht, sich mit ihrem Gebiet von einem Land zu lösen, dessen Regierung ihr feindlich gesinnt ist?
      Selbst wenn der Westen sich verweigert, wird es der vernunftbegabte Rest der Welt tun.

      Und wenn das einmal losgegangen ist, dann wird das wieder auf uns in der BRD zurück fallen, denn de facto ist die Bundesregierung dem gesamten Volk feindlich gesinnt. Todfeindlich. Das wird Konsequenzen haben.

  14. @Russophilus

    Durch den Eiterherd Ukraine ist es möglich dass die Amis die Russen auffordern „ihre Truppen“ zurückzuziehen. Das muss man sich mal vorstellen, Truppen die eh in Russland stehen sollen sich zurückziehen. Ich denke wir alle hier wissen nicht alles in diesem abgekarteten Spiel. Ohne Eingliederung kann die Ukraine bequem den Donbass angreifen und damit Russland unter Zugzwang setzen. Es geht jetzt nur noch darum welcher Funken was entzündet. Putin hat vermutlich die Grenzen gesichert nicht weil er einmarschieren wollte, sondern weil die Ukies kurz davor waren die VR anzugreifen, mit Unterstützung der Amis.

    1. ein gewisser zugzwang könnte sich schon alleine dadurch ergeben das sehr viele leute in den republiken russische pässe haben. ich erinnere das nach recht langem zögern vor vlt. 3 jahren damit begonnen wurde den leuten dort im grossen stil russische pässe zu ermöglichen da sie vom eigenen land ukraine quasi zu staatenlosen gemacht wurden in dem man ihnen abgelaufene pässe nicht ersetzt hat, geburtsdokumente verweigert, zivilstandsänderungen verweigert und dergleichen mehr. ich kenne keine genauen zahlen aber es soll doch ein sehr grosser anteil der dort lebenden von dieser möglichkeit gebrauch gemacht haben.
      wenn also jetzt ein militärischer angriff auf die republiken durchgeführt wird ist das also ein angriff auf russische staatsbürger. da ist der russische staat schon in der pflicht zu reagieren und seine bürger zu schützen.

    2. Die Situation ist doch ähnlich wie in Deutschland/Polen 1939.

      Polen wurde von den Briten und Amis aufgestachelt und ist immer mutiger und irrer geworden.
      Dann haben sie die deutsche und andere Minderheiten massakriert, teilweise interniert und dann Danzig noch besetzt, was unter Völkerbundmandat stand, aber völkerrechtlich noch zum DR gehörte.

      Und dann ist das DR in Polen einmarschiert und hat aufgeräumt, und wurde dann international als das Reich des Bösen abgestempelt.

      In die gleiche Falle möchte man Russland mit Ukronazistan treiben. Das war den Russen sicher auch schon 2014 klar. Zum Glück sind die Volksrepubliken wehrhafter, die Ukronazis ausreichend inkompetent und die Russen schlauer als die damaligen Deutschen. Jedenfalls bis jetzt. Man arbeitet NATO-seitig ja fieberhaft daran, die Balance zu verschieben.

      Und wenn die Ukronazis mutig und bewaffnet genug sind, den Volksrepubliken gefährlich zu werden und es dort Tote gibt, ist die RF unter Zugzwang.

      Aber da die ganze NATO-RF-Aussprache-Aktion für den Popo war, kommt der nächste Zug sicher ohnehin von den Russen.
      Mal sehen wie es dann aussieht, auf dem Grand Chessboard.

      1. Monhoff
        Die Antwort kommt von den Russen doch (wie meistens) asymetrisch – siehe aktuell große Schifffsmanöver …. jetzt die „33 ´er polen-nummer“ abzuziehen wäre ein Anachronismus ….

        1. Ja, ich erwarte auch nicht, dass Putin so dämlich ist, wie Adolf seinerzeit.

          Aber für mich ist es offensichtlich, dass man hier die gleiche Nummer versucht, wie damals.

          Übrigens gibt es bei der Masche auch Parallelen zu Saddam Hussein, wobei der erst im Nachhinein verteufelt wurde, vorher war er ja „ihr Mistkerl“. Erst wurde er unter Zugzwang gesetzt, um einen Krieg anzufangen, dann zum Bösen erklärt und dann plattgebombt.

          Die Kuwaitis haben damals mit Halliburton-Technik Schrägbohrungen in die Ölfelder des Iraks vorgenommen und dem Irak Öl im Wert von 15 Mrd. US$ geklaut. Saddam war zurecht sauer und wollte sich das nicht bieten lassen, hat sogar noch (darin liegt der Unterschied zu Russland) brav bei den Amis um Erlaubnis gefragt und die haben sie erteilt (diese verlogenen asozialen Drecksäcke), dann ist er eingerückt, die Medienpropaganda im Westen ging los (Brutkastenlüge), er war nun der Böse und wurde platt gebombt. Rest ist bekannt.

          Diesmal wird es wohl nicht klappen, zum Glück zickt sogar die ukrainische Regierung herum und will nicht „für das Empire den Neger machen“ wie seinerzeit Polen.

      2. Da haben sie genau meine Meinung getroffen, die ich hier auch schon vor einiger Zeit, veröffentlicht habe.

  15. Zu den Meldungen über den Antrag der KPRu über Anerkennung von DVR und LVR durch RF.

    Die Anerkennung ist eine zweischneidige Angelegenheit und zerstört Minsker Abkommen. So einfach ist es. Der zweite Nachteil: die restliche Bevölkerung von Donbass und Novorossia wird von Republiken abgeschnitten; ohne Militäroperation auf dem Boden ist sie nicht zu befreien.

    Im Falle der ukr. Offensive tritt ein Genozid Faktor ein und Russland darf als Garant für den Frieden – laut Minsk und Artikel 51 Statut UNO- alles unternehmen:
    seitens der RF braucht man keine Bodenoffensive, es reicht aus die Brücken über den Dnjepr zu zerstören. Das Aufräumen erledigen Korps der Republiken (ca. 80.000 Mann).

    Deswegen wehren sich selenskij und sein Apparat gegen Druck von amis mit Händen und Füßen. Sie betonen ständig: „Von Drohung quasselt alleine eure Presse! Wir sehen keine Truppenversammlung da“

    Die Bevölkerung im Land ist total irritiert und aufgebracht. Unsere Freunde in Kiew denken ernst an die Bombenbunker, in der Stadt unter normalen Menschen ist Panik ausgebrochen.
    Alle lesen amerikanische und eu Presse und glauben dem Präsidenten nicht. Währenddessen mach er mit der Familie Urlaub auf den Inseln in Pazifik und die ganze Rada (Parlament) ist entweder auf Malediven oder im Skiurlaub. Keine Gefahr weit und breit. totale Entspannung.
    ***
    Jetzt ernst. Die nächste Zeit finden die geplanten komplexen Übungen der atomaren, strategischen Triade in Arktis, Pazifik und Atlantik statt – Mordernissierungsrate der Einheiten ca. 89%.
    Dazu ein Witz von Schirinowski:

    obama und merkel unterhalten sich am See, auf der Bank.
    Sagt obama: „Änschi, schau mal an, was ich habe – in dem Köfferchen sind drei Knöpfe. der gelbe für China, der grüne für den Nahen Osten und der rote für Russland“
    „Fein“, sagt Änschi. „Beim Haus meiner Oma waren drei Ausführungen von WC’s: vergoldet, versilbert und aus Pozellan.
    Und stell Dir vor, als Russen kamen und an der Tür klopften, hat sie Hosen voll auf der Flur gemacht“

    1. Ich hab mich Anfang der Woche gefragt, warum P. Poroschenko genau jetzt am Flughafen ankommt. Ist da was zu verteilen, wo er dabei sein muss!! oder ist eine Schwachstelle da, die er genau jetzt besetzen kann? Oder ist er Annalena hinterhergeflogen?

    1. Soviel ich weiss verursachen langfristig diese giftigen mRNA diese Symptome . daher werden sie vielleicht versuchen das hämorrhagische Fieber als neue Pandemie zu installieren.

  16. Hallo Dorfgemeinde,

    ich weiss, ein wenig spät aber es ist mein erster Kommentar in diesem Jahr und daher, ein schönes neus Jahr euch allen und hoffe ihr seid alle gut ins Jahr 2022 gestartet.

    Und natürlich auch ein großes Danke an Russophilus für den wiedermal interessanten und sehr informativen Artikel.

    Und nun zum traurigen Teil, ich muss mich leider von euch verabschieden, denn ich bin vor zwei Tagen (das erste mal) an Corona verstorben, der Bürgertest und PCR-Test waren positiv.

    Ich kann es kaum erwarten das meinen Impffanatischen Arbeitskollegen mitzuteilen das ich an Corona erkrant bin und es bei mir „nur“ eine ungemütlich Nacht und der darauffolgende Tag ein wenig abgeschlagen und schlapp war.

    Deren Welt wird zusammenbrechen…ein ungeimpfter hat Corona überlebt.

    Übrigens haben alle meine Kinder das auch und bei denen hätten wir es nicht mal gemerkt wäre nicht das Ergebnis vom Schul-PCR-Test gekommen.

    Auf ein wunderbares Jahr 2022 !

    Beste Grüße
    Mimoun

    1. @Mimoun: Meine älteste Tochter, ihr Mann und deren drei Kinder wurden auch alle positv „getestet“, nachdem sie wegen Erkältungssymptomen beim Arzt vorstellig wurden. Ich (sie) können es bestätigen, ES ist NICHT schlimmer, als das, was allgemein unter „grippaler Infekt“ bezeichnet wird. Und: Anlässlich meines Geburtstages Anfang Januar waren alle bei uns, enger körperlicher Kontakt usw. Und das unaussprechlich grauenhafte Virus ist NICHT auf uns übergesprungen, wie der tägliche Test beim AG meiner Frau bewiesen hat.

      1. Sie elender Ketzer! Wie können Sie mitten in einer Epidemie!!!(kreisch) eine arschnormale Grippe „arschnormale Grippe“ nennen?!

        Übrigens ist meine Mimu heute Nacht gleich 2 mal an covid!!!(kreisch) verstorben (… und gleich macht sie mir lecker Honig-Brot *g)

      2. Sehr geehrte Hans,

        sicherlich können noch mehr Leute das bestätigen. In meinem persönlichen Umfeld gab es mehrer Familien die komplett infiziert waren lt. Testung und hatten auch (Erkälungs-)Sympthome – alle sind noch da…der eine lag mal einen Tag flach, der ander hatte ein paar Tage mehr damit zu tun.

        Ich selber war mit zuvor sicher, dass ich das mehr oder weniger locker wegstecke aber jetzt nach einer Infizierung kann ich aus eigener Erfahrung sprechen als nur von einem anderen zu berichten, das hat viel mehr Gewicht. Und ich kann die blöden Gesichter kaum erwarten wenn ich denen erzähle das ich an Corona erkrankt bin und nciht aus der Intensivstation schreibe.

        Es gab ja mehrer Fälle bei meinen geimpften Kollegen die danach stolz waren zu erzählen, dass ihr Arzt bestätigte das nur die Impfung sie vor einer schweren Erkrankung oder schlimmeres gerettet habe was die natürlich sofort glaubten und dann kommt ein mitte 40er, ungeimpfter der die schlimme todbringende Corinna einfach so wegsteckt obwohl ich doch lt. den Corinna-Experten auf der Intensiv oder Friedhof landen müsste.

        Übrigens werde ich mir keinen Genesungswisch abholen, ich mache bei dem Unterdrückungs-Mist nicht mit….ich bin einfach nur gesund und dafür brauche ich keinen offiziellen wisch.

        Grüße und einen schönen Sonntag an alle !
        Mimoun

  17. Eine Frage an alle Dorf Besucher
    Jetzt wo GB panzerbrechende Waffen an Ukraine liefert, wie wahrscheinlich ist, dass Russland antwortet mit gleichen Methoden? Zum Beispiel, Bastion Systemen an Argentinien zu liefern? Wie ich weiss, sucht Argentinien seit Jahren an neuen Flugzeugen. GB hat bis jetzt jede Versuch Argentinien blockiert weil in jeden westlichen Flugzeug ein Bauteil aus GB ist. Aber chinesische und russische Flugzeuge wären frei davon. Meine Meinung nach, ist Zeit dass eine Grösse Delegation nach Argentinien reist und dort erortet, welche Systemen sich Argentinien leisten kann? Sogar ein Deal mit S-400, Panzir, Buk, Bastion, Kalibar, Iskander, SU-34 für austausch für eine Militär Base in Argentinien (Monroe Doktrin Ade) wäre eine Gute Tausch Geschäft. Und Stinktier in London soll endlich jemand Mittelfinger zeigen. Wie wahrscheinlich ist diese Variante?

    1. @zgvaca
      nicht nur Argentinien!
      Da sind Kuba, Venezuela, Nicaragua, Ecuador usw. zu nennen.
      Ich glaube es ist billiger an Land einen Stützpunkt zu betreiben als Schiffe vor der US-küste kreuzen zu lassen.
      wussten Sie, dass die Chinesen den Plan hatten einen Kanal durch Nicagaragua zu bauen in Konkurrenz zu Panama? Und die Russen wollten geich einen Marinestützpunkt dazu bauen.

      1. Kropotkin
        Danke für Ihre Antwort.
        Venezuela, Nicaragua, Ecuador sind Länder wo eine Regierung sehr schnell Macht verliert. Eine grösse Krise und Volk will eine andere Richtung. Auch Kuba könnte mit eine gefarbte Revolution Richtung wechseln. Einzige Argentinien hat beständige Wünsch Fakland Insel zurück zu bekommen. Auch eine Pro USA Regierung wird nicht verzichten können, russische Waffen nicht zu nehmen. Wenn Argentinier sehen, dass jede Jahr neue Antischifs Rakete in Land kommen wird Bereitschaft grösser sein neue politische Richtung zu suchen.

  18. @Mohnhoff

    Ja das sehe ich auch so. Ist wie 1939. Die Polen hatten ja Rückversicherung von England und den Briten und die Kriegserklärung erfolgte auch prompt nur eben ohne eigene Truppenentsendung nach Polen. Und mit dem Einmarsch Stalins in Ostpolen hatte man wohl auch nicht gerechnet. Jedenfalls ist die Situation heute so, dass Todfeinde Russlands in Kiew sitzen und Ami Einflüsterer haben die sagen die Ukros sollen sich „ihre Gebiete“ im Donbass und die Krim gewaltsam zurückholen.
    Übrigens zum Status der Ostukraine. Nach dem Putsch in Kiew und Installation von Abschaum wie rechter Sektor und Swoboda hatten die Ostgebiete auch allen Grund dazu der „neuen Regierung“ nicht zu folgen. Es war die Ukiearmee die friedliche Protestler mit Migs und Raketenwerfer angegriffen und Massaker verursacht hat und niemand anderes. Aber was wissen wir, tötet eine amiergebene Regierung das eigene Volk ist es legitimes Recht und Schützt Russland seine Landsleute isf es eine Invasion und Bruch des Völkerrechtes.

  19. Danke Russophilus für den informativen und lustigen Beitrag. Hab mich schlapp gelacht…

    Zu Russlands neuer Strategie, folgender RT-Beitrag bringt es mMn ganz gut auf den Punkt:

    https://de.rt.com/meinung/129964-russland-macht-ernst/

    Entscheidend ist für mich darin folgende Stelle: „Putin hatte ihm [=Biden; im Telefonat] unmissverständlich klar gemacht, dass zu Beginn des Jahres 2022 die russische Marine mit den neuen Überschallwaffen ausgestattet wird, die kurze Zeit zuvor erfolgreich auf See getestet worden waren. Er hat Biden deutlich gemacht, dass die Anflugzeit dieser neuen Raketen von See auf die USA genau so kurz sein wird wie die derjenigen, die die USA in der Ukraine aufzustellen im Sinn haben.“

    Dieses ganze Geschwafel von einer etwaigen russ. „Donbass-Offensive“ ist nichts weiter als ein weiterer Beweis westlicher Demenz. NIEMAND außer den Amis hätten irgendwas davon. Ich glaube, die Russen werden das machen, was man bereits vor einigen Jahren in manchen russ. Zeitungen lesen konnte: Sie werden ihre neuen Untersee-Drohnen, -Boote und was sie da sonst noch alles entwickelt haben, ein paar Hundert km vor der atlantischen UND der pazifischen US-Küste in sicherer Tiefe parken und auf Knopfdruck werden 5min später aus Pentagon, Langley, weißem Haus, Kapitol etc. pp. nur noch aseptische Einzelteile von Erbsengröße übrig bleiben (Zitat frei nach Loriot ;-)).
    Angeblich können die neuen russischen Waffen von beinahe egal welchem Punkt auf der Erde aus, egal aus welcher Entfernung, egal ob auf, über oder unter dem Wasser mittels Hyperschallraketen den Feind recht wirkungsvoll ausschalten, ohne dass der eine Chance hätte, den Flugkörper abzufangen. Und einige dieser Systeme (oder vllt sogar alle) können in unbemannten Unterwasserdrohnen jahrelang (!) im standby-modus schlummern, um von jetzt auf nachher aktiviert zu werden. Darüber hinaus sind einige dieser Systeme so klein und unauffällig konstruiert, dass sie problemlos in einem Container getarnt auf einem Frachtschiff liegen können.

    Und noch was: diese neue russ. „Doktrin“ hat sich auch dazu entschlossen, die EU in gewissen Fragen zu ignorieren. In besagtem RT-Beitrag heißt es dazu so schön: „Russland verhandelt mit den USA. Man redet nicht mit dem Hänschen, wenn es Hans ist, der die Entscheidungen trifft“.

    1. Insgesamt ein recht guter Artikel. Einige Anmerkungen dazu:

      Wer nicht einmal eine Motorradarmee in Afghanistan besiegen kann, wie will der es mit einem gleichwertigen Gegner wie der russischen Armee aufnehmen?

      Die russischen Streitkräfte sind kein „gleichwertiger Gegner“ sondern sie sind klar überlegen.

      … die Anflugzeit dieser neuen Raketen von See auf die USA genau so kurz sein wird wie die derjenigen, die die USA in der Ukraine aufzustellen im Sinn haben.

      Das ist nur Teil 1. Der bisher wohl von den meisten nicht bemerkt Teil 2 ist Tsirkon, sozusagen die „neue Oniks“, eine Hyperschall-Rakete (Mach 8+) mit einer typischen Reichweite von ca. 500 km und einer max. von ca. 1000 km.
      Warum? Weil (bereits mit Oniks aber erst recht und noch schlimmer mit Tsirkon) das Rückgrat der ami Militär-Macht (wenn man sie denn noch so nennen will …) gebrochen werden kann und zwar zuverlässig: Die FZT Verbände, die sich nicht einmal gegen Oniks wehren können und bei Tsirkon nicht einmal an Abwehr denken können.

      Ich halte es für reine Höflichkeit der Russen, von „Verhandlungen“ zu sprechen. Worum es eigentlich geht ist mAn das, worüber ich schon lange spreche: Die Ansage „Sie können nun – und Sie *werden* – den Thron verlassen und sich in die neue multi-polare Welt-Ordnung einfügen. Die einzige noch offene Frage ist, ob Sie in der obersten Etage mitspielen oder als nachrangige Regionalmacht auf Zeit enden. Die Antwort geben Sie durch Ihr Verhalten“.

      1. In diesem Zusammenhang möchte ich einmal die Frage aufwerfen ob die amis nicht die Möglichkeit hätten anfliegende Tsirkon (Mach 8) mit ihren schnellen Abfangraketen thaad der us-army (Mach 8,2) bzw. sm-3 der us-navy/aegis (Mach 10) zu treffen? Zumindest theoretisch müsste das doch möglich sein.

        1. Ja, theoretisch … in ami Werbe-Animationen. *Real* liegen die Treffer-Quoten unter idealen Umständen bei um die 5%. Und das mit „Mach 8“ oder gar „Mach 10“ vergessen Sie mal besser gleich wieder.

  20. D&D

    Filmempfehlung:
    Der Film „Idiocracy“ hat einen würdigen Nachfolger – naja, nicht direkt, denn „Don`t look up!“ knüpft nicht an die Geschichte von erstgenannten Streifen an, sondern bezieht sich auf das, was wir alle derzeit & weltweit live und in Farbe miterleben dürfen; ein durchgeknallter und megareicher Philantroph, beherrscht völlig inkompetente und ignorante Politster, was schliesslich zum „großen Finale“ führt – trotz supremäcy-hai-täsch-Gedönse und Schmart-Handis, die einem sogar sagen können, woran man stirbt.
    Kurz, da ist alles drin; viel Sarkasmus und Absurdität, viel Idiotie, aber auch viel Wahrheit, wenngleich dieser eine Philantroph nur ansatzweise und stellvertretend verstanden werden kann, aber der Rest, also die Medien, Politster und Menschenviecher sehr gut im jeweiligen ver-halten wieder gegeben werden.

    ps:
    Was mir sehr gut gefällt, ist, daß der Film mit einem krachenden Lacher zwar endet, es aber kein klassisches „Happy End“ gibt. Wäre ich jemand, der bisher nichts von all dem uns umgebenden Mist wissen würde, und hätte den Film geschaut, würden bei mir so einge Fragen im Kopf aufploppen. Kann und sollte man sich also auch ruhig gemeinsam mit (gerne auch jungen!) Leuten anschauen, die immer noch an das Schweinesystem glauben. Ich finde das Filmchen einer Empfehlung wert!

    1. @TB

      Nur als Kontrast-Gedanke zu verstehen !
      Man darf aber nie vergessen, Komödien über unerträgliche Zustände haben auch eine soziale Funktion – nämlich die Zustände zu akzeptieren, da die unbewusste Angst am Ende aufgelöst wird. Auch moralisch ist es fragwürdig – denn das Leid der Vielen wird dadurch ausgelöscht.

      Eine Komödie über den 2. WK aus russischer Sicht wäre beispielsweise umöglich, ausser aus der Ecke des liberalen Abschaums.
      Man muss aufpassen über was und wen man lacht – auch die Vergangenheit kennt keine Gnade – ausser jene von Gott !

  21. Unser bester, deutscher Gesundheitsminister EVER (*kreisch*) Prof. Dr. Karl Lauterbach in der Tagesschau am 19.1.2022:

    „Ich glaube also, dass Ärzte jeden impfen sollten: denjenigen, der geimpft werden will, weil er der Impfpflicht nachkommt, oder denjenigen, der sich impfen lässt dann freiwillig. Es wird ja niemand gegen seinen Willen geimpft. Selbst die Impfpflicht führt ja dazu, dass man sich zum Schluss freiwillig impfen lässt.“

    Zu sehen hier, ab Minute 2:19 –>
    https://invidious.snopyta.org/watch?v=6JeFWSfUC0c

    … da kann einem eigentlich nur noch die Spucke wegbleiben, und man möchte Dirk C. Fleck zitieren: „Ist der Gipfel der Ratlosigkeit erst einmal erklommen, ist ALLES möglich!“ –
    Siehe hier ein wegen des Zusammenbruchs ratloses Schweinesystem, welches seinen eigenen Niedergang erklimmt, in dem es ALLES auf den Kopf stellt wird – die Logik voran, und wenn es dann heisst:

    „Es wird ja niemand gegen seinen Willen geimpft. Selbst die Impfpflicht führt ja dazu, dass man sich zum Schluss freiwillig impfen lässt.“

    Da muss man erstmal drauf kommen!
    Jetzt weiss ich auch, warum er Professor ist, und ich nicht!!

    1. „Es wird ja niemand gegen seinen Willen geimpft. Selbst die Impfpflicht führt ja dazu, dass man sich zum Schluss freiwillig impfen lässt.“…
      Dazu folgender Hinweis: Die Impflinge unterschreiben doch eine Erklärung vor dem äh „“Pieks““, dass sie a) aufgeklärt über Nutzen und Risiken wurden sowie b) damit Einverstanden sind…So hat die Zahnfee Klabauterbach recht mit seiner Aussage…Letztlich geschieht das dann „“frei-willig““…

      Zur Ost-Ukraine…. Kurzer Blick Wetterbericht sagt, Nachts Frost, tagsüber plus-minus Nullgrad…. Schnee liegt dort bestimmt auch ein bisschen, schätze ich mal…
      Wie war das nochmal so im Winter im Osten mit Krieg-führen und so? Erinnert sich vielleicht noch jemand an die Grande Armee oder Operation Taifun oder 6. Armee / Wintergewitter?
      Und was war noch mal mit der Schneeschmelze und dem Aufweichen der Wege und Straßen und so? -Denke mal, keine so wirklich guten Voraussetzungen, oder?

      Die ganze Hysterie ist mAn nur Ablenkung vom gerade global zusammenbrechenden Covid-Lügengebäude ..

      Gruss in die Runde

      1. @Chrimi

        Ja, der Lauterbach kennt den Orwell offensichtlich sehr gut, und die „Wieviele Finger an meiner Hand“ Frage.

        Zur Ukraine-Kriegshysterie noch ein wenig Öl ins Feuer – die Brut muss da ja noch eine Schweinerei vor der Olympiade in China in Szene setzen.
        Also Shukows grosser Angriff – die Operation „Uranus“ gegen die Heeresgruppe Süd (drangen bis in die Vororte von Saporischschj vor) erfolgte im November 42 in klirrender Kälte, allerdings waren da die Umstände ganz andere.

    2. Der Sprecher des Zentralrates des Islamischen Staates hat verlauten lassen, dass die Bekenntnis zum Islam selbstverständlich freiwillig ist.

      Denn die Kopfabschneidepflicht, die die Gläubigen gegenüber den Ungläubigen haben, führt am Ende dazu, dass sich jeder Ungläubige freiwillig zum Islam bekennt. Absolut niemand konvertiert gegen seinen Willen zum Islam.

      Oder so…

      1. @Mohnhoff

        Der islamische Staat hat den Islam nur als Mäntelchen umgelegt, ziemlich ähnlich wie die Kirche. Es heisst dass für einen Muslim jede Sure im Quran absolute Wahrheit ist, und dass jene die einzelne Suren als falsch ansehen in der absoluten Pflicht stehen ihren Widerspruch freien Quran darzulegen (das wird in der Al-Baqhara (Die Kuh) sehr eindringlich durch dekliniert).

        Der Quran regelt sehr, sehr explizit in Al-Nisan (Die Mutter) unter welchen Umständen der Islam den Griff zur Waffe zulässt UND ausserdem explizit das jene welche mit den Ungläubigen konspirieren um Krieg zu führen – keine Muslime sind und absolut sicher in die Hölle fahren.

        Dieser ‚Staat‘ ist eine westliche Kreation und eine Verhöhnung des Quran und damit Gott – was die Teufel in Riad und Langley nicht im geringsten beeindruckt das ist klar. Der Krieg gegen den Terror war von Anfang an ein Krieg für den Terror wie wir spätestens seit Syrien wissen.

        Das Problem ist nicht die Religion, sondern die exklusive Vereinnahmung durch eine pharisäische Clique die mit aller Kraft immer zuerst die direkte persönliche Beziehung der Menschen zu Gott, durchtrennt und im Blut ertränkt.
        In der Arbeit des Prädiktor UdSSR zu „Der Meister und Margaritha“ von Bulgakow wird auf diese ganze Thematik sehr detailliert eingegangen – Russland ist ja auch da in einer einmaligen Position da in ihm beide Welten die christliche und islamische präsent sind (und vor kurzem dem Atheismus in voller Ausformung).
        Schon die Schrift als solche ist problematisch da sie bereits lebendig vermitteltes starr fixiert, und es bedarf ständiger Arbeit und Reflexion den Kern lebendig zu halten – und das geht nur in der Person – Gott Beziehung.

        Ich mag Imran Hossein sehr obwohl er auch ein paar blinde Flecken hat, aber seine Sicht den Quran als Aufforderung zum kritischen Denken zu verstehen geht in die richtige Richtung, natürlich ist er eine Randfigur (und es existiert eine Fatwah gegen ihn, bezüglich seiner eschatologischen Sichtweise) in der islamischen Welt, aber ein guter Warner der sich nicht scheut den Finger auf wunde Stellen zu legen.

  22. Erinnert ein wenig an den Niedergang des Britischen Empire.

    Ich komm drauf, weil die Aufzählung „Gewalt, rohe Gewalt“ unvollständig ist. Intrige kommt dazu. Bin drauf gestoßen bei Starikovs Buch zu Hitler, das man kaufen oder runterladen kann. Das Buch legt dar, dass Hitler von Anfang an eine Puppe des Secret Service war.

    Ob es schlüssig ist kann ich noch nicht bestimmen, hab es gerade erst durch und muss es sacken lassen. Aber wichtige Argumente, zum Teil neu für mich, sind allemal drin.

    1. @Wolf-Dieter Busch

      Dass die Hess-Dokumente der Engländer auf EWIG unter Verschluss bleiben sollen, SCHREIT laut und deutlich woher der Wind generell weht, und was von der ‚offiziellen‘ Geschichtsschreibung darüber gehalten werden sollte – Ein Haufen stinkender Müll mit süsslichem Einschlag.

  23. Ein mal richtige Frage stellen.
    Was wird Putin mit Ukraine machen? Was wenn Russland alles ostlich von Dnjepr befreit? Was macht er mit 10-15 Mio. ukrainische Bürger? Sie in russische Sozial System integrieren? Sie alleine lassen und dank westlichen Sanktionen zu verhungern verurteilen? Ukrainische Armut ist stärkste Karte auf welchen Ukraine setzt um eine russische Angrif zu verhindern.

    Krieg USA und ihre Hunde gegen Russland wird in eine Woche ohne A Bombe entschieden. In Moment wo sich NATO Länder in Konflikt einmischen werden ihre Base mit Iskander, Kalibri… gedeckt. Wenn unsere Sendungen voll mit Bilder NATO Soldaten welche aus Trümern rausgezogen werden ist Lust auf Krieg in Westen vorbei. Es ist nicht wie in Afghanistan wo Parole „Aushaaren“ Menschen bei Laune gehalten hat. In Krieg mit Russland wird auch grösste Deutsche Deep wissen, das nach Iskander kann auch Wojwoda kommen und diese paar arme Hunde welche gerade Leben verloren haben ist einfach ein Lernmittel um sich von gewisse Ilussionen zu verabschieden.
    Wir sind eine veraltete Geselschaft. Auch unsere Junge werden lieber in Einkaufsmaile shoppen gehen statt in russische Weite Putin suchen. Wir werden nie wieder Milionen Junge Männer finden welche Lust haben an Ost Front zu kämpfen. Mit erste gefallenen Soldaten ist Motivation und Solidarität vorbei. Dann geht es nachhause.

    Russland hat keine Ultimatum gestelt um nicht schon Antwort zu haben. Wenn dein Gegner deine nächste Schritt erzwungen hat, dann bist du schon in Problemen. Wie wird russische Antwort aussehen? Ich habe mich paar Gedanken darüber gemacht.
    A Bombe in Kalingrad? Folgt US Antwort mit Polen und Baltikum.
    Eine Base in Cuba oder Venezuella? Unsichere Sichercheits Lage, Teuer, schwer logistisch zu halten. Aber eine Waffenlieferungen an Argentinien wäre eine tolle überraschung. Egal wer dort in Regierung ist, wird Wünsch nach Fakland immer da sein. Klar kann Argentinien 3-4 Eskadrile SU-34 , S-400, Bastion, Pantsir, Buk…nicht bezahlen aber eine Base könnte Kosten kleinhalten. Und wieso nicht zusammen mit China eine Base unterhalten? Stellen wir uns vor, welche Reaktionen hier wären wenn Putin und Xi verkunden gemeinsam Militärische Infrastruktur in Argentinien aufbauen zu wollen? Russischen Booten weg zu speren wie bei Cuba Krise ist eine sache aber Russen und Chinesen sich in Weg stellen ist Selbstmord. Russland kummert sich um Waffen Chinesen um Geld. Es könnte eine neue Marschal Plan für Süd Amerika entstehen. Dadurch wird auch Gefahr durch Farbige Revolution vorbei. Es könnte wirklich dazu führen USA aus Süd Amerika zu vertreiben.
    Eine von meinen Wünschen wäre auch noch engere Zusammenarbeit mit Algerien. Auch dort eine Militär Base wird Kontrolle über Gilbratar bedeuten. Von mir aus auch dort mit Chinesen zusammen. Besonders jetzt wo Maroco und Algerien sich wieder auf einen Krieg vorbereiten.
    In Syrien und Irak Leben US Soldaten jede Tag gefährden. und alle Wünsche Irans betreffend Militärische Ausrüstung erfüllen.
    Waffen an bosnische Serben liefern zusammen mit Berater.

    Aber auch in wirtschaftlichen Sektor langsam Schraube zudrehen. Ich freue mich, dass endlich Russland hat Ausführ von Rohholz fast verboten. Nur noch eine Zoll Stelle und 80% Zoll drauf. Europäische Möbel Industrie hat schon Klage bei WTO angekundigt. Auch bei Gas härtere Massnahme unternehmen. Mit einen Gaspreis von 1000 Dolar ist unsere Industrie zum sterben verurteilt. Wer will produzieren wird gezwungen seine Fabrike dort zu verlegen, wo Strom bilig ist. Heute in Moldawien immer mehr Firmen überlegen ihre Produktion in Osten des Landes zu verlegen.
    Mühle Verarbeiterer in Ukraine jammern, dass es sich mehr lohnt ihre Weizen nach USA zu schicken und dort sie Mehl zermalen als das in Ukraine zu tun. Letzte Woche haben 4 Glas Fabriken in Ukraine ihre Arbeit gestopt.
    Ganze diese Truppe Aufmarsch, Mobilmachung treibt Kosten in höhe. Und wieso Gas jetzt über Ukraine liefern? Russland ist verpflichten zu zahlen oder 40 Mia. Kubik irgendetwas pro Jahr zu liefern. Wie wäre es bis Mai kein Qubik und dann Rohre voll aufdrehen? Wenn dann irgendeine Rohr bricht ist nicht russische Problem.

    Einzige Problem welche ich mit Putin habe ist, das sein Antwort nicht Morgen passieren wird. Wir alle werden warten und warten bis wir es merken, dass etwas grösse passiert ist.

    Eine Sache bin ich mir absolut sicher. ein NEIN wird dieses mal nicht Gratis sein.

    1. @ zgvaca

      Sie haben recht, dass es da eine Vielzahl von Wahlmöglichkeiten unter Wahrung des Völkerrechts für Putin / Russland gäbe, um die Machtlosigkeit der „kläffenden Köter“ zu demonstrieren.
      Aber allzu weit wird Putin nicht „ausgreifen“, selbst wenn man Russland dazu zu zwingen versucht.
      Die „Hauptaufgabe“ besteht darin, die eigene Widerstandsfähigkeit und Stabilität zu stärken und den eigenen Partnern das Nötige an Hilfe und Ressourcen zu geben, damit das stabile Umfeld erhalten bleibt und ebenfalls gestärkt wird.
      Putin hat sich nun mal 2014 entschieden, dass die Ukros in Kiew, selbst über ihre Zukunft entscheiden sollen und es ins Minsker Format gegossen. Poroschenko und Selenski erwiesen sich als gefügige Marionetten des Westens. Über das „wie nun weiter?“ müssen sich die Ukrainer selber klar werden.

      Die Strahlkraft des Westens wird in den nächsten zwei Jahren verlöschen. Das werden auch die Ukrainer irgendwie realisieren. Um so heller wird Russlands Licht leuchten, wenn es seine innere Stärke und Wachstumsfähigkeit unter Beweis stellen kann. Genau das versucht der WerteWesten momentan mit Sanktionen und Drohungen noch zu verhindern.
      Ich denke, dass wir am Ende von Wladimir Putins aktueller Amtszeit im Frühjahr 2024 die Früchte seines Wirkens sehen werden.

      1. HPB
        Bedanke mich für Antwort.
        Ukrainer sind jetzt voll gepumpt mit Angst von Bösen Russen. Sie sind wilig zu kämpfen um ihre Land, ihre Familie und ihre Arbeit zu verteidigen. Aber wenn in Märtz plötzlich Lichter ausgehen und in Wohnungen kalt wird, dann auch grösste Nazi wird sich fragen ob es sich lohnt für sein Land zu sterben? Von kurzem habe ich Talk Show in ukrainischen Fernsehen geschaut. Einzige Themen sind Geopolitische Themen mit Ukraine in Mittelpunkt. Sendungen über Gaspreise, Energie Knapheit, Schlissung von Fabrike gibt überhaupt nicht. Wenn Ukrainer merken, dass ihre Gegner ist ihre Armut in welche sie ihre Regierungen gebracht haben, wird auch ihre Wiederstand Lust kleiner werden.
        Es stimmt, dass Russland schaut viel weiter in Zukunft als unsere Politiker. Heute habe ich gelesen, dass Handeln zwischen China und Russland über 140 Mia. Dollar liegt. Es ist doppelte von 2014. Neue Gasleitungen nach Osten werden diese Trend verstärken. Grösste verlieren werden wir sein. Und Ukraine interessiert in paar Jahre niemandem mehr.

  24. Die amis haben die Hosen voll, aber richtig. Sie faseln dummes Zeug, versuchen Russland zu erschrecken, nur ihr Colts sind leer. Das, was sie in der Hand haben, sind leeren Drohungen und das wissen inzwischen alle, nicht nur Russland. Sogar mit A-Waffen können sie nicht so richtig drohen, weil sie alt und verrostet sind und keiner weiß, ob sie ihre Silos verlassen können. Inzwischen kennen die Zustände ihrer Waffen auch die Oberhäupter der Cowboys und suchen einen Ausweg, den eigentlich nicht mehr gibt. Es seitdem W. Putin macht einen Fehler und greift Ukronazi an. Was ich nicht glaube.

    Es sieht so aus, dass sie alle sind, haben nichts in der Hand und betteln die Russen an, bitte, bitte publiziert unsere Antwort auf ihr Ultimatum nicht. (Anti-Spiegel)
    Das ist ein Artikel, der amis Angstzustände beschreibt. Eine wertvolle Lektüre.
    ……………

    Bidens Pressekonferenz oder die Maus schrie, stach, fraß aber weiter den Kaktus

    https://cont.ws/@id424201523/2186509

    „…Die Interessen des Overlords: Im Westen heißt es, Deutschland habe alle für Russland „im Stich gelassen“.

    Denn die Franzosen und die Deutschen sind bereits geschlagen worden, und sie wollen nicht noch einmal von Russland geschlagen werden. Und ohne sie ist der Krieg mit Russland zum Scheitern verurteilt. Nicht um zu scheitern, nein. Um den Krieg selbst zu beginnen.

    Wer aus dem amerikanischen Harem wird in den Krieg mit Russland ziehen?

    Pole? Bringen Sie mich nicht zum Lachen.

    Die drei Balkanländer mit den Roma (Rumänen)? Das ist nicht einmal witzig.

    Die Amerikaner selbst? Sie waren auf der Flucht vor Haftar in Libyen. Sie flohen vor ihrem NATO-Verbündeten Erdogan in Nordsyrien und ließen nur Toilettenpapier zurück. Sie flohen vor den Taliban in Afghanistan und ließen auf dem Flughafen von Kabul nur ein Durcheinander von afghanischen Kompradoren zurück, die sie mit dem Fahrwerk ihrer Kampfflugzeuge zerquetschten.

    Welche Schlussfolgerungen können also aus den jüngsten Ereignissen gezogen werden?

    Nur eine:

    Anfang 2020 schlug Putin Washington vor, ein neues Jalta einzuberufen, um in Ruhe und friedlich über das Schicksal des verstorbenen Hegemons zu verhandeln. Und alle Mitgliedsländer des Sicherheitsrates unterstützten ihn. Sie wollten es auf eine gute Art und Weise tun – den Schrank sanft abstellen, damit niemand mit seinen Trümmern herunterfällt. Aber die dummen Amerikaner weigerten sich, Putins bestes Angebot anzunehmen. Deshalb werden sie jetzt umfallen: laut, schmerzhaft und tödlich. Weil sie selbst böse Pinocchios sind.“

    1. Da ist eher ein bissiger Kommentar von „Blondine, Blondine“ als ein sachlicher Artikel oder eine Analyse.

      Nebenbei bemerkt: So wenig ich die pol..en mag – vor deren Militär hätte ich mehr Angst als vor unserer bunte-wehr.

    2. @w.lady

      Mit A-Waffen offensiv drohen, bringt nur dann etwas wenn man selber weniger verliert als der Gegner. Im Falle eines vollen Schlagabtauschs mit A-Waffen, würde die USA als noch ‚Hegemon‘ absolut sicher danach diese Position nicht mehr inne haben, egal in welcher Paarung der Abtausch stattfinden würde US-Russland oder US-Russland/China. Im ersten Fall wäre China unmittelbar der ‚Sieger‘ absolut und vollständig, in letzterem würden alle nicht involvierten Staaten mehr Gewicht erhalten.
      Wie man es dreht und wendet die USA wären weg vom Fenster – deshalb werden sie auf diese Option ihrerseits nicht zurückgreifen.
      Ich denke auch nicht dass da eine ‚Fernsteuerung‘ von Drittstaaten/Kreisen sich da die Kontrolle verschaffen könnte. Die notorischen Kreise jedenfalls würden mit grosser Sicherheit ‚draufgehen‘ zumindest ihr Vermögen und ihre Plattformen würden mit ‚verdampfen‘. NIEMAND würde danach Dollars/Euros wollen, ausser für Heizzwecke..
      Putin gab ihnen viel Zeit zum Nachdenken – jetzt wir das „Schachmatt“ offensichtlich gemacht.

      1. Werter HDan,

        bei dem ganzen Konflikt Westen vs. Russland mit oder ohne China kommt mir gerade ein hässlicher Gedanke.

        Wir haben ja schon öfter darüber gesprochen, inwieweit China von den globalistischen Kräften zum neuen Welt-Hegemon auserkoren worden ist.
        Der Wirtschafts- und Know-How-Transfer aus dem Westen nach China ab den 1990er Jahren spricht schwerstens dafür, denn er war für Europa einfach nur dumm und hatte keine langfristigen Vorteile.
        Dass irgendwelche stinkreichen Oberbonzen aus dem Westen (z.B. Familie Rothschild) ihrere Investitionen nach China verlegen und ihre assets im Westen liquidieren, spricht ebenso dafür. Von einem sterbenden Pferd steigt man ab.
        Es gibt sicher noch viele weitere Indizien. Zum Beispiel glaube ich nach wie vor nicht, dass diese leeren Megastädte in China rein aus Gründen einer Immobilienblase gebaut wurden, so blöd ist man in China nicht.

        Wir sehen aber auch, wie im Westen ein für vernunftbegabte Menschen völlig beklopptes Programm der Selbstzerstörung auf allen ebenen abgespult wird, so als ob die eigene herrschende Klasse geradezu will, dass alles maximal den Bach runter geht. Oder eben diejenigen, die diese herrschende Klasse inthronisiert haben und befehligen. Mit Inkompetenz und Korruption allein ist das doch nicht zu erklären. Selbst das abgefeimteste Psychopatena(st)loch sägt nicht am Ast, auf dem es selber sitzt, denn überleben wollen die immer.

        Und auch die ganze Covid-Geschichte stinkt in der Hinsicht. Die USA haben in China GoF-Forschung betrieben. Das ist mittlerweile ziemlich evident. Aber die chinesische Regierung soll davon nix gewusst haben und nicht beteiligt sein?
        Mal überlegen. Wir haben ein hochaggressives Land U, beherrscht von den obersten Oberkotzbrocken, die die Spezies Mensch bisher hervorgebracht hat. Das total verhasst und auf dem absteigenden Ast ist, es ist für seine politische Niederträchtigkeit berüchtigt und stänkert ständig in asozialster Art gegen mein eigenes Land C, spricht/träumt gar von militärischer Konfrontation und Einhegung bis gar Unterwerfung meines Landes. Dabei ist es wirtschaftlich von mir völlig abhängig und hochverschuldet. Würde ich als Land C dieses Land U in einer meiner Städte ein Biotechnik-Forschungslabor betreiben lassen, OHNE dass ich haargenau Bescheid was, was da vor sich geht, oder wenn überhaupt nur unter meiner Beteiligung? Sorry, kann ich mir nicht vorstellen.

        Wir können aber natürlich annehmen, dass es auch in China Verräter-Fraktionen gibt, welche mit den Westasseln kooperieren, auch gegen die Interessen des eigenen Landes. So wie wir das auch von der SU, der EU oder jetzt von Kasachstan gelernt haben. Aber wie wahrscheinlich ist es, dass diese Fraktion nicht mit an der Regierung beteiligt ist?

        Also ob der westliche Deep State China überhaupt wirklich kontrolliert, wissen wir nicht. Im Prinzip reicht aber, dass sie glauben, es zu tun oder es wenigstens demnächst zu können.

        Und dann wollen sie natürlich, dass ihr neues Kampf- und Produktionsschweinchen unangefochten die Nummer 1 ist und der restlichen überlebenden Welt die Bedingungen nach ihrem Gusto diktieren kann.

        Vor diesem Hintergrund käme es diesen Mächten also sehr, sehr gelegen, wenn USA und Russland mit der EU dazwischen sich nuklear oder sonstwie gegenseitig zerlegen, solange China dabei außen vor bleibt. Denn das ist die beste Voraussetzung dafür, dass wieder eine unipolare Weltordnung entsteht, die man stressfrei von einem zentralen Punkt aus lenken kann.

        Unter dieser Perspektive wären die globalistischen Kräfte sicher auch gerne bereit, nicht nur die (ohnehin ausklingende, weil völlig abgewirtschaftete) Vorherrschaft, sondern auch die physische Existenz der USA – und die der EU sowieso – auf den Opferaltar der Geopolitik zu schmeißen.

        Wer sich mit den Thesen der alternativen Geschichte befasst hat, hat eine Idee davon, wie früher schon riesige Gebiete völlig verwüstet und entvölkert worden sind. Moralische Grenzen kann man bei dieser Betrachtung also getrost ignorieren.

        Was spricht überhaupt gegen diese These, in Anbetracht dessen, was wir über die Ziele des Deep State wissen?

        – Die ganzen weißen Völker will man eh weg haben. 5-Eyes-Staaten, EU, Russland, das sind deren primäre Siedlungsgebiete und wären schon über eine Mrd. Win win.

        – Die Weltbevölkerung soll insgesamt ordentlich runter geschraubt werden. Siehe oben, so gut wie erledigt. China mit seiner 1-Kind-Politik ist dabei das Vorbild für die zukünftige „weise Lenkung der Reproduktion“. Eine neue starke unipolare Führung kann die Depopulation weiter durchsetzen.

        – Großartig Rohstoffe gibt es in Europa kaum noch. USA dürfte auch ziemlich ausgebeutet sein. Braucht also keiner. Das östliche rohstoffreiche Russland wird dank niedriger Besiedlungsdichte sicher noch am besten weg kommen und kann dann neu besiedelt werden. Win win.

        – Der ganze Covid-(*kreisch*)-Scheiß wird ja hauptsächlich im Westen betrieben und sorgt dafür, dass dieser demographisch wie auch wirtschaftlich (und damit längerfristig auch militärisch) maximal geschädigt wird, während andere Regionen da nicht so mit machen (erzählt man uns bloß nicht). Also für Investoren/Parasiten ist der Westen eh bald nur noch verbrannte Erde und wird für die ausbeutende Klasse längere Zeit uninteressant bleiben. Man ist also nicht nur vom sterbenden Pferd abgestiegen, sondern hat schon seit Jahrzehnten aktive Sterbehilfe geleistet und langsam nähert sich der Exitus.

        – Wenn man nun mit einem Krieg noch die anderen Fliegen mit einer Klappe schlagen und darüber hinaus auch noch dafür sorgen kann, dass in diesen Regionen für Generationen kein Konkurrenzsystem mehr hoch kommen kann, hätte man wieder eine unipolare Weltordnung.

        Aber selbst wenn der westliche Deep State da nicht die Finger im Spiel hat, dann vielleicht Mr. X & Co persönlich (und er opfert seine westlichen Lakaien einfach mit)?
        So gesehen hätte sogar die chinesische herrschende Klasse das Interesse an einem derartigen Konflikt, solange China dabei verschont bleibt. Denn danach wären sie die unangefochtene vorherrschende Macht auf dem Planeten.

        Wo liege ich falsch?

        1. @Mohnhoff

          Sie liegen nicht falsch, begehen einfach den Fehler alles menschlicher Denke und Tun zuzuschreiben, und daraus abgeleitet, irgendwo ein konspiratives Kommandozentrum liegen muss.

          Was wir nie vergessen dürfen, der erste Spieler ist Gott er hat immer das letzte Wort – zwischen ihm und den ‚Eliten‘ liegen dabei noch einige Zwischenebenen mit Wesenheiten die ebenfalls ein grosses Wörtchen mit zu reden haben, aber im Rahmen des von oben Vorgegebenen.

          Die Raubritter spielen heute das selbe Spiel wie vor hundert Jahren, nur die Mittel haben geändert – und die Welt ist global geworden, Informationstechnisch sehr klein, dicht und scheinbar sehr beschleunigt (weil die Interaktionsabfolgen höher werden).

          Es gibt keine zentrale menschliche oberste Steuerung – mit einer Art Kommandozentrale – der globale Prädiktor ist die oberste gegebene Menschen-hierarchische Ebene, die aber in erster Linie mit langfristigen Weichenstellungen arbeitet – Leitideen, Leitbilder, langfristige Projekte (wie z.b. die Zerstörung der Mittelschicht und Übergang zu einer autoritäreren Form von ‚Demokratie‘ wie im US National-Security Council anfangs 70-er aktenkundig beschlossen).
          Das aufkommen von China wurde ja von Kissinger eingefädelt als China Werkbank des Westens werden durfte. Man darf nicht vergessen der Westen MUSSTE China etwas vorschlagen um es von Russland weg zu locken und eben einen Schuh in der Türe zu haben – die Dinge sind immer reziprok.
          Richtig los ging das ja aber erst als die Finanzwerte so gewaltig wurden, dass sie über die westliche Sphäre nicht mehr weiter getrieben werden konnten.
          Beispiel WalMart’s Expansion in den USA – als die abgeschlossen war, mit Renditen jenseits von 20% (mit Hitlary im Verwaltungsrat), MUSSTE man die Rendite weiter steigern und es wurde die Welle in Gang gesetzt welche beinahe die gesamte US-Industrie nach China verlagerte – und die Finanzmasse konnte weiter wachsen…, man muss verstehen das sind harte innere Zwänge, die Alternative ist sofortiger Dominoeffekt und rapide Schrumpfung.

          Als Beispiel das sie nannten, die Rothschild’s tanzen in China exakt nach der Pfeife der Nationalbank von China welche NICHT privat ist und NICHT von aussen direkt kontrolliert, und sehr direkt jederzeit Eingriffe vornehmen kann – sie müssen sich lediglich im Rahmen des Verkehrs mit dem Dollar-Raum an die entsprechenden Regeln halten.
          Die Westbanker haben da absolut nichts direkt zu bestimmen.
          Die Rothschild’s sind einfach auch dort präsent WEIL sie eben (Investment)-Banker sind, sehr rational und einfach.
          Es gab vor kurzem (wenige Monate) die ‚offizielle‘ Offerte der grössten Finanztrusts an die Chinesen, und diese haben die Türe zu geknallt (Russtrat hatte dazu einen Artikel), der Finanz-Berg findet nur in kleinen Dosen Einlass – DAS ist die faktische Absage an die WEF-Brüder (die nur einen Ast des westlichen Zusammenschlusses darstellen).

          Wenn der Westen nicht global wasserdicht die Kontrolle innehat, dann müssen sie massiv kleinere Brötchen auf allen Ebenen backen, und auf die Zukunft hoffen, dass man dies am liebsten mit gehörigen Fingerschrauben am ‚Pöbel‘ haben will, liegt ebenfalls auf der Hand – man erhöht seinen eigenen Freiheitsgrad zu handeln.
          Die Eliten sind im Westen zur Zeit völlig aus dem Häuschen aus mehreren Gründen, einerseits zwingt die massive Beschleunigung der Zeit ständig zur Reaktion, während man gleichzeitig die Folgen auf die Strategie neu überdenken sollte – all dies spielt sich in einem informationellen Kontinuum ab das nicht wie eine Kommandozentrale strukturiert ist, sondern durch Myriaden von Ringen, Kreisen (Thinktanks, NGOs, die Lenker der grossen Trusts etc.) durch Menschen in ihrer zweiten Lebenshälfte – ausgebildet im 20. Jahrhundert, das sehr, sehr weit entfernt liegt, und der ‚Nachwuchs‘ ist vollkommen orientierungslos.
          Wenn auf der Erde die Menschlinge orientierungslos umher irren haben die höheren Ebenen leichteres Spiel, d.h. Gott uns seine ‚Gehilfen‘, und die welche nicht orientierungslos sind, sind jene die in der Gunst von oben stehen – sonst wären sie auch orientierungslos. Das heisst nicht automatisch das alles sofort Supi wird, da jene in ganz anderen Dimensionen denken, handeln als wir.

          Nur als Abschluss, es ist ia auch lustig was für eine Häufung von denkwürdigen Personen-Namen in den illustren Zentren überall aufpoppen, „Dearlove“(Früherer NATO SHAEF), „Nuland“ (-> KeinLand-> verbrannte Erde !), „Blinken“ (Hehehe, gezwinkert hat er schon ein paar Mal), „Biden“ (ein Beidel bitte !), „Hunter“ , „Beerbock“ (Dämon), „Kamalla“ (Kaballa) !!! und, und, und, das sind kleine humoristische Fingerzeige WIE die höhere (nicht menschliche) Führung wirkt, auf sehr langen, und für uns eigentlich a priori unverständlich gewundenen Pfaden.
          In einem Wald findet man eine ähnliche Ordnung, zwar nicht mit dieser Art von Schalk, sondern dem Gegenstand entsprechend sehr viel feiner, zarter gewoben.

  25. Wichtig für alle!
    Jetzt weiß man schwarz auf weiß, was für Gift wird den Menschen verabreicht. Schaut bitte diese Video an.
    ………..

    Deutsche Ärzte finden „erstaunliche“ Verunreinigungen im Covid-Impfstoff

    Rumble – Dieses Video ist Teil eines größeren Artikels bei RAIR Foundation USA: https://rairfoundation.com/bombshell-german-doctors-find-astonishing-impurities-in-covid-vaccine-video/ (eng.)

    Vollständige Konferenz (und Link zum Transkript): https://freedomstrike.org/2021/09/22/german-pathologists-call-for-covid-vaxx-suspension/ (eng.)

    1. Ich glaube, über die Schädlichkeit der Plörre muss man hier nicht mehr diskutieren. Dass viele Gepiekste Schaden nehmen (werden) und, vorsichtig ausgedrückt, ihre Lebenserwartung nicht unbedingt erhöht haben, dürfte auch klar sein.

      Mich treiben inzwischen diesbezüglich vor allem folgende Fragen herum: Zum Einen werden viele Menschen entsetzt sein, wenn sie erfahren, was sie sich da haben antun lassen. Viele werden verzweifeln. Das wird auch Auswirkungen auf uns haben. Die Frage ist: Wie gehen wir damit um, wenn unsere Angehörigen und Freunde durchdrehen sollten?

      Das zweite ist die Situation der Kinder. Machen wir uns nichts vor: viele von ihnen werden in den nächsten Jahren zu Halb- oder Vollwaisen werden. Auch das muss aufgefangen werden.
      Das ist vielen Aufgewachten, glaube ich, noch gar nicht bewusst.

      Und drittens: Sollte es wirklich so kommen, wie von verschiedenen Stellen prognostiziert wurde, nämlich dass mindestens ein Drittel der Geimpften die nächsten fünf Jahre nicht überlebt, dann haben wir auch ein zivilisatorisches Problem. Wir werden vielleicht nicht ins Mittelalter zurückfallen, aber eine ganze Reihe von Dingen wird es dann nicht mehr geben, einfach, weil die Fachleute weg sind. Wir alle können ein bisschen Gartenarbeit oder wir kriegen es hin, kleinere oder größere Reparaturen an unseren diversen Geräten durchzuführen. Das ersetzt aber nicht die Erfahrung eines Landwirtes, bzw. führt nicht dazu, dass wir entsprechende Geräte produzieren könnten.

      Da kommt noch Einiges auf uns zu…

      1. @ UJ

        Bezüglich des zeitlichen Verlaufes können wir uns global folgende Termine / Fristen vormerken:
        – 28. 06.2022: Bill Gates durchläuft das Alter von 66,66 Lebensjahren. Die „Leuchtkraft“ seiner Projekte (und Person) beginnt zu schwinden, so dass die letzten politischen „Pandemie-Überbleibsel“ nach 42 Monaten im September 2023 „beerdigt“ werden können und müssen. Dazu tragen auch die Bücher von R. Kennedy jr. und T. Röper bei.
        – 2024: Die Vorboten der „Zombi-Apokalypse“.
        – 2028: Die „Zombi-Apokalypse“ in voll entwickelter Form.

        Bislang schwebte mir die „Zombi-Apokalypse“ in solchen Formen vor, wie das am 25. Juni 2021 in Würzburg geschah, als ein ausrastender Somalier drei Frauen erstach und weitere Menschen verletzte, ohne danach irgendetwas Plausibles über seine Motive oder Impulse sagen zu können. Also Fremdsteuerung.

        Doch der Begriff „Apokalypse“ beinhaltet im Kern ja den menschlichen Erkenntnisprozess. Sie sind da auf dem richtigen Pfad. 2024 wird sich ein nicht unbedeutender Teil der „Geimpften“ bewusst werden, was er sich oder seinen Lieben mit der Spritzerei antun ließ. Schon das könnte sich in krassen Handlungen gegen die Verursacher und deren Exekutoren ausdrücken.
        Aber 2028 dürfte dann auch der „große Rest“ dahinter gekommen sein, was die „Impferei“ als Vorarbeit für „Gene-Drive“ und Opto-Genetik eigentlich bedeutete. Wenn dann in 2021/22 im Alter von sechs Jahren „geimpfte“ Kinder nicht mehr geschlechtsreif werden oder massenhaft andere Entwicklungsstörungen ausweisen, wird auch dem größten „Corona-Angsthasen“ aufgehen, dass er ein schwerwiegendes Verbrechen an seiner Familie zugelassen hat.
        Das werden ganz harte Zeiten für unsere derzeitigen „Eliten“. Von den alten Machtverhältnisse wird kaum etwas übrig bleiben, da ja auch die derzeitigen Machtapparate (Polizei, Militär) enormen Ressourcenschwund erleben werden. Man wird sich also um nordafrikanische Dschihad-Milizen oder anderweitige Hilfskräfte kümmern müssen, um das rebellische „Zombi-Volk“ in Schach zu halten.

        Vielleicht könnte eine Wahrheitskommission (wie einst in Südafrika) oder ein öffentlich tagendes Volkstribunal gute Dienste leisten, um die gesellschaftliche Aufregung und Klärung in geordnete und befreiende Bahnen zu lenken. Dort müsste auch geklärt werden, welche eigentlichen Zwecken die „Impferei“ gewidmet war, was dabei verwendet wurde, welche Schäden dadurch zustande kamen und wie die Schadens-Folgen im physischen und psychischen Bereich therapierbar sind.

        Und tatsächlich gibt es für Indonesien (und andere Weltregionen) die Erwartung, dass ab 2031 eine allgemeine Besserung eintreten wird. Das wäre auch für Europa der Zeitpunkt, wo die Aufarbeitung der „Corona-Pandemie“ samt „Impf-Katastrophe“ erkenntnismäßig und praktisch den Punkt maßgebender Konstruktivität für die Lebensverhältnisse erreicht hat und es wieder spürbar aufwärts gehen kann.

    1. Nun, so ein Admiral (Nr. 2 im bundesdeutschen Militär!) hat ja einen Kopf zum Nachdenken, bevor er etwas sagt. Meiner Meinung nach hat er nicht alleine gehandelt, sondern im Namen einer (mächtigen) Gruppe, die diesen Kriegsvorbereitungen damit ordentlich in die Suppe gespuckt haben. Rücktritt hin oder her – der muss einkalkuliert gewesen sein (der kam ja fast schneller, als die Forderungen 😉 ). Wichtig war das Signal… und die Botschaft (Krim bleibt russisch, Angriffspläne Russlands sind Nonsens). Das wird meiner Meinung nach mittelfristig den „erlaubten“ Meinungskorridor nach „normal“ bzw. „realpolitik“ verschieben, wenn das ganze Getöse der Hardliner jetzt erst mal verstummt.

      1. @ Helge

        Die Lage verkompliziert sich von Tag zu Tag … und Deutschland befindet sich im Auge des Orkans.

        Frankreich und Deutschland haben die Normandie-Gespräche reaktiviert. Was der Admiral von sich gab, ist wohl der ganzen (politischen/geheimdienstlichen) Welt bekannt. Was der Admiral von sich gab, nutzen gerade die Amis, um die Ukrainer aufzustacheln, dem Normandie-Format fernzubleiben. Entweder hat er also Deutschland einen Bärendienst erwiesen, oder, was wahrscheinlicher ist, völlig absichtlich, im Sinne der Amis, gehandelt. Auf jeden Fall ist er heute in seiner („wohlverdienten“) Rente.

        Frankreich und Deutschland versuchen, den Ball betreffend Russland flachzuhalten. Wohlwissend, dass beide den Hauptpreis zahlen dürften, sofern es in Europa zum Krieg kommt.

        Daher hat ein Scholz der Biden-Einladung eine Abfuhr erteilt (Scholz hätte „unaufschiebbare Termine“).

        Daher bekommt eine EU den (bisher) FORMALEN, auf Papier festgehaltenen, „Treueschwur der Zusammenarbeit von EU und NATO plötzlich nicht mehr auf die Reihe. Er wurde „bis auf Weiteres verschoben“ (Ungarn droht mit Veto).

        Daher will ein Deutschland keine Waffen an die Ukraine liefern. Das Ansuchen Estlands, dt. Haubitzen, die man von Berlin erhalten hat, an die Ukraine „weiterzugeben“, wurde von Berlin glatt abgelehnt.

        Daher flogen die Briten Tonnen an anti-Panzerwaffen über Umwege (Dänemark und Schweden) Richtung Ukraine; Grund: Proteste der Deutschen hintanzuhalten.

        Letztlich stellt sich die Frage, ob, auf lange Sicht betrachtet, der Ausstieg aus der Atomenergie nicht doch ein kluger Schachzug war (Fukushima: purer Vorwand)?

        Schließlich konnte Deutschland, hinter „dem Paravent von unendlicher Dämlichkeit“ (kein A-Strom, keine Kohle, dafür Windmühlen, die viel zu wenig Strom liefern plus Solar plus E-Autos … Summa summarum: geht sich vorne und hinten nicht aus!), „unbemerkt“ Nordstrom-1 bauen. Hätte Deutschland weiterhin Atomkraftwerke genutzt, gäbe es heute keine Nordströme.

        Sie sind heute DER Aufhänger, beim Aufstand gegenüber den USA („Wir haben doch alles getan und gemacht, wie von Euch, unserem Herrn, befohlen! Was haben WIR falsch gemacht? Wir brauchen nun das russisches Gas, um Dein, mein Herr und Gebieter, EU-Projekt aufrechtzuerhalten! Welcher normale Mensch kann, mein geliebter Führer, Dein Vorhaben, uns das Gas abzudrehen, noch nachvollziehen? ).

        Na ja. Auf jeden Fall ist die Gesamtgemengelage „eher unlustig“.

        1. Der Admiral trat von einer *Funktion* zurück; davon dass er auch nicht mehr Admiral oder gar im Ruhestand ein soll, ist mir nichts bekannt (ist aber möglich – nur: das bedeutete dieser Rücktritt nicht per se).

          1. @ Russophilus

            Er soll – nach dem Rücktritt von der Funktion – um seine Entlassung angesucht haben. Dem wurde stattgegeben. Aber, das ist ein Nebenaspekt.

            Admirals „Meinung“ und Söders „Ansagen“ (bei Söder ebenfalls fraglich, wie „unabsichtlich“ diese waren … normal macht man große Politik hinter verschlossenen Türen … und nicht vor dem Plebs), führten dazu, dass Kiew die dt. Botschafterin ins ukrainische Außenministerium ZITIERTE/VORLUD.

            In der Politik gibt es keine Zufälle. Vor allem nicht, in solch kurzen Abständen und nach fast 80 Jahren Okkupation. Es ist offensichtlich ein „innerdeutscher Arschtanz“. Wer sich darüber Gedanken machen will, soll das tun. Wer es unter ad absurdum verbucht … ist mir auch recht!

            Weiters zeigte sich der ex-Boxer und aktuelle Kiewer Bürgermeister (Klitschko), der Deutschland ALLES, aber wirklich alles, zu verdanken hat, „über das deutsche Vorgehen ausgesprochen enttäuscht“.

            Ich gehe generell davon aus, dass die Amis es, früher oder später, schaffen, in der Ukraine eine falsche Flagge-Aktion durchzubringen (Ukrainer plus Nato-Spezialisten töten Ukrainer in Grenznähe zum Donbass, was in Folge den Russen angehängt wird …).

            1. @Sloga
              so ganz „ohne“ sind die Aussagen dieses Admirals aber auch nicht. Immerhin ist seine Idee die, dass RF „uns“ (Westen) helfen soll gegen China zu kämpfen.
              Ausserdem hat er Putin als Atheisten bezeichnet, was einfach falsch ist.
              Momentan finde ich es ziemlich spannend wie sehr sich Deutschland windet. Einerseits wollen sie keine Waffen i.d. Ukraine senden, andererseits lassen sie schon wieder Sanktionen vom Stapel und bestellen nicht ums Verrecken Gas aus Russland.

              1. @ Kropotkin

                Ich habe mir den Admiral nicht angehört. Aber, wenn die zwei Aussagen so gefallen sind, dann sind das doch naive Vorstellungen, die bestätigen, was ich befürchtete. Er hat auf Zuruf gehandelt.

                Wer glaubt, dass nach fast 80 Jahren Okkupation in Deutschland auch nur ein Offizier „beim Ami-PsyOp-Fleischwolf einfach durchgerutscht ist“ (ein verkappter Patriot, der Deutschland im Alleingang retten wird), ist gleichfalls naiv.

                Letztlich nehmen sich die Offiziere gegenseitig aus dem Rennen. Da braucht der Ami gar nicht viel zutun. Selbst, wenn sie einst, vor langer, langer Zeit, als sie noch jung waren, aus patriotischen Motiven heraus, zum Heer gingen.

                Da liegt doch in der Natur der Dinge, dass einer dem anderen ein Bein stellt (gegenseitig ausspionieren und an die Amis verpfeifen), um in der Hierarchie voranzukommen. Im Grunde, wie in allen anderen Bereichen (Politik, Polizei, Geheimdienst etc. etc. etc.): eine 80-jährige Negativauslese.

                Deutschland muss wohl bis an den Abgrund der Klippe kommen, ohne jegliche Fluchtmöglichkeit, um aus der globalistischen, ferngesteuerten Wertwesten-Komfortzone auszubrechen. Die Hetzjagd zum Klippenrand bringen die Amis offenbar im Alleingang zustande …

        2. Danke für diesen möglichen anderen Blickwinkel!

          Dass die reale Kriegsgefahr hoch ist, sollte klar sein. Die Hauptverlierer, die jetzt schon feststehen, Ukruine und EU sind auch leicht zu erkennen.
          Dass Anglozion gerne Russland zum Handeln in der Ukraine hineinziehen möchte, koste es was es wolle, ist überdeutlich. Die Frage für mich bleibt, wenn der senile Joe tatsächlich seine Raketen in der Ukraine stationiert, oder stationieren lässt oder zumindest die Möglichkeiten einer Stationierung vorbereiten lässt – muss Russland handeln, aber WIE?

          1. „Die Frage für mich bleibt, wenn der senile Joe tatsächlich seine Raketen in der Ukraine stationiert, oder stationieren lässt oder zumindest die Möglichkeiten einer Stationierung vorbereiten lässt – muss Russland handeln, aber WIE?“

            Wieso nicht die israelische Variante?
            -Sabotage der Anlagen wie im Iran
            -Kurzer, präziser Luftschlag auf alle bedrohlichen Stellungen, anschließend kein Kommentar dazu.
            -Attentate gegen führende Swoboda und Rechter Sektor Anführer
            -Kaufen und korrumpieren von führenden Ukrainischen Politikern (Geld genug sollte Russland wohl haben, und billiger als Krieg wäre es allemal).

            Von Isreal, aber auch Nordkorea und dem Iran können die Russen noch viel lernen.
            Damit konnte Israel seit Jahrzehnten seine als bedrohlich wahrgenommenen Nachbarn erfolgreich von jeder Raketen- oder Nuklearrüstung abhalten.

            Dann braucht es auch keine „Invasion“ – einfach signalisieren, dass jede Nato-Ambitionen und Aufrüstung ohne Invasion pulverisiert wird. Keine Raketen, keine präventiven Angriffe durch Russland. Diese kurze Formel sollte sogar Kiew verstehen.

            Andere Frage: Weshalb kann Russland keinen Gegen-Maidan in Kiew organisieren? Wieso kann der CIA in einem Land, dessen Kultur, Sprache, Historie es im Grunde nicht gut kennt einen erfolgreichen Putsch organisieren, die Russen als ehemalige Bürger der Sowjetunion und Verwandte der Ukrainer mit gemeinsamer Sprache, Kultur, und Ihnen nicht unbekannter Mentalität schaffen es nicht dort eine Gegenbewegung aufzubauen. Und das bei Millionen Russen die in der Ukraine leben!

            Für mich absolut unverständlich, weshalb der Yankee das in einem entfernten und kulturfremden Land hinkriegt, aber die Russen nicht mal in Ihrem eigenen Hinterland.

              1. Guter Punkt – Libanon war (und ist immer noch) kein Spaziergang.

                Die Frage nach einem Gegenmaidan stellt sich allerdings schon, man hat das Gefühl Russland macht keine aktive softpower-Politik, sondern vertraut auf die Strahlkraft von …ja von was eigentlich, der EAEU, Putin selbst, den Oligarchen, „Mütterchen Russland inkl. panslawischer Geist“?

                Was ich verstehe (und was der Wert des korrupten Losers Janukowitsch gezeigt hat, den man als „Gegenmaidanversuch“ gelten lassen könnte), dass man „als Guter“ bzw. als Wahrhaftiger sich eben kein Lügengebilde kaufen kann. Der Wertewesten dagegen hat damit überhaupt kein Problem.

              2. Zumindest stören die Israelis den Aufbau einer Bedrohung für Ihr Territorium (ich meine es in keiner Art wertend ob es Ihr legitimes Territorium ist) meist sehr empfindlich. Natürlich wird nicht jeder Angriff erfolgreich sein, das kann es ja auch gar nicht. Aber, steter Tropfen höhlt den Stein.

                Was aber viel entscheidender ist, jeder Gegner weiß, dass es nicht möglich ist, gegen Israel einfach mal irgendwo Raketen hinzustellen, die Israel bedrohen. Der Iran muss seine gesamte Raketenproduktion tief in die Berge und unter die Erde bringen. Die Israelis versuchen mit allem was sie haben, diese Bedrohung auszuschalten und es gelingt Ihnen immer wieder.

                Und sie tun das nicht nur mit Luftangriffen, sondern auch mit gezielter Liquidation von führenden Köpfen der Gegner, seien es Wissenschaftler oder Militärische oder Politische Anführer. Ist nicht schön, aber es geht hier auch nicht um den Wettbewerb von Schöngeistern sondern um die nationalen Sicherheitsinteressen. Da wird mit allen Bandagen gearbeitet.

                Und weshalb kann Russland keinen politischen Widerstand in der Ukraine organisieren? Einen Gegen-Maidan? Bei heute deutlich verschlechterten Lebensbedingungen als noch 2014? Bei Millionen von Russen in der Ukraine eigentlich nicht nachvollziehbar.

                Die Wahlen mit Janukowitsch waren ja auch knapp zu Gunsten der pro-russischen Partei ausgefallen. Also muss mindestens eine 45-50% Bevölkerung eher zu Russland tendieren. Sind die alle, mit Ausnahme des Donbass abgetaucht?

                Weshalb können russische Dienste hier keine geheime Front im Hinterland organisieren die mit Sabotage oder politischem Widerstand agiert? Ist der CIA wirklich besser darin Widerstand in einer russischsprachigen Bevölkerung zu organisieren als der FSB? Das will mir nicht einleuchten.

                Fragen über Fragen, …

                1. Der Iran muss seine gesamte Raketenproduktion tief in die Berge und unter die Erde bringen. Die Israelis versuchen mit allem was sie haben, diese Bedrohung auszuschalten und es gelingt Ihnen immer wieder.

                  Zunächst mal ist es nichts weiter als eine Behauptung israels und ihre Kampfköter usppa, dass die iranischen Raketen eine Bedrohung seien. Die Iraner hingegen sagen, es ginge ihnen nur um Selbstverteidigung – und sie haben machtvolle Argumente dafür, z.B. seit über einem Viertel-Jahrtausend keinen Krieg begonnen zu haben.

                  Und auch, dass israel der Grund für die unter-irdischen Anlagen sei, ist eine rein israeische Behauptung.

                  Und sie tun das nicht nur mit Luftangriffen, sondern auch mit gezielter Liquidation von führenden Köpfen der Gegner, seien es Wissenschaftler oder Militärische oder Politische Anführer. Ist nicht schön, aber

                  Ich ergänze mal korrekt: „kriminell“. Genau das sind all diese israelischen Aktionen. Und wehe, wehe, andere, z.B. der Iran würde das mal mit israel machen … dann würden Sie in allen medien laut plärrend rund um die Uhr lesen, wie furchtbar, furchtbar kriminell das ist.

                  „Wieso kann Russland nicht …“ – weil Russland kein Verbrecher-Staat ist und weil die Macher dort ein funktionierendes Gehirn und Rechts-Prinzipien verstehen und achten.
                  Kürzest-Erklärung (weil mich dieses Getröte langsam nervt): Angenommen, Russland würde all die „tollen“ Sachen machen und als Sieger dastehen … was wäre dann gewonnen? Nicht von Bedeutung, gar nichts, denn dann wären lediglich Figuren ausgetauscht und Russland auf dem Thron … in einem nach wie vor auf Recht scheissenden mono-polaren System.
                  Aber Russland – und Milliarden von Menschen in der Welt – will eine multipolare Welt-Ordnung und eine Welt, in der Recht geachtet wird und verbindlich ist.

                  1. @Russophilus-Zitat:
                    „Angenommen, Russland würde all die „tollen“ Sachen machen und als Sieger dastehen … was wäre dann gewonnen? Nicht von Bedeutung, gar nichts, denn dann wären lediglich Figuren ausgetauscht und Russland auf dem Thron … in einem nach wie vor auf Recht scheissenden mono-polaren System.“

                    Endlich klarest hingewiesen- aber obs was nützt? Die Vorstellungen gehen ja eher in einen Mafiakrieg: Wer ist der neue Pate?

                    Es hat ja auch noch NIE gereicht, dass Putin/ Russen seit Jahren auf der Sieger-Spur sind. Sie überholen unentwegt Und überall sieht man es:

                    Nach Al Gore (für Hirnlose Nobelpreisträger) wäre die Arktis schon eisfrei. Die Russen sehen dass Frachter schon im Herbst stecken geblieben sind und bauen nicht nur die Arktika- Eisabrecher sondern legen auch die 70 000 to Liderklasse auf.

                    Wer hat also recht und wer kann etwas ? (habe ich mit „sehen, wer wo wie lange an was baut“, gemeint- oder die neue Riesenaluminiumfabrik in Sibirien, oder die neue Riesenwerft, oder neue schwimmende Gasverflüssigungsanlagen in der Arktis etc.
                    Anm.:Russland hat die Kertsch- Brücke in 3 Jahren gebaut-> Wien hat 20 Jahre geplant und geprüft-und 150 Mio dafür ausgegeben, um endlich mit dem Lobautunnel als „Autobahn-Ringteil“ diesen um Wien zu schließen.
                    Die Grüne Gewessler hat nun den Baubeginn abgeblasen, obwohl er schon im Parlament beschlossen worden war)

                    D,h, Russland macht unentwegt TOLLE Sachen, die nicht gesehen werden, weil kleine Maxis aus den Tageszeitungengebrüll ihre Schlüsse ziehen.

                    Habe ich doch erst unlängst gelesen wie am Sand Russland wirtschaftlich ist, habe es doch ein BPI von Niederlande (vermutlich auf USD umgerechnet und nicht auf Kaufkraftparität= da hats mit D aufgeschlossen und selbst da berücksichtigt niemand, dass viele viele Pfizer Milliarden auch BIP erhöhend sind)

                    All diese Genderkosten etc und Beratungsausgaben sind ja auch BIP erhöhend!

                    Und wenn Russland -trotz winzigem BIP- den ersten Lider Eisbrecher fertig hat, was ist der größte dt. Eisbrecher?? (die Arktika liegen ja auch schon, wenn ich mich recht erinnere, bei 40 000 t?

                    Ich verstehe nicht, wie man als Verlierervolk dauernd die Russen kritisieren kann.
                    Schon vergessen wie der Napoleon heimgekrochen ist? Ist die Lambrecht, der Biden oder sonst wer dem Napoleon ähnlich?

                    mfg
                    vom Bergvolk

                    1. @Ausnahmsweise

                      Eigentlich sind im Westen alle ‚alten‘ gängigen Wirtschaftsindikatoren hinfällig geworden, einzig der Schuldenberg ist DAS was noch wirklich wächst.
                      So wird für jedes Stückchen zusätzlichem BIP, vier-fünf Stückchen Schulden aufgehäuft.

                      Aber auch DAS hat sich ausgelebt, die Amis bringen nicht mal mit Rekord Neuverschuldungen das BIP über die Nulllinie und werden dieses Jahr an der Zinsschraube drehen müssen ob sie wollen oder nicht – Corinna sei Dank !

                      Russland ist zwar gezwungen mit angezogener Handbremse zu fahren, aber immerhin fährt’s noch vorwärts…

            1. Weil es die Russen nicht wollen. Weil sie wissen, dass dies kein Weg zum langfristigen Erfolg ist. Gewalt führt zu Gegengewalt und das ist nicht der Weg, den eine Gegenwelt zu den Anglosaxen gehen muss.
              Und: war den der Maidanputsch erfolgreich? MMn keineswegs. Vielleicht kurzfristig ja. Aber wie man sieht, ist der Zustand des Landes verheerend. Und dies nicht zuletzt, weil der Putsch das falsche Mittel war. Wieso die Wahrheit für ein vorläufiges und fragwürdiges Resultat, welches nur den Scheiss-Medien Futter geben würde, riskieren?
              Mir gefällt der Weg, den Russland geht durchaus. Am Ende werden sie die Gewinner sein.

              1. @Aarsulpani

                Bin ganz Ihrer Meinung – der Abschaum (verzeihen Sie mir aber ich kann diese Kreise nicht anders nennen), sah und sieht in der Ukraine lediglich ein Utensil, eine Waffe gegen Russland UND Europa (nie vergessen, als die perverse Nudel Nuland die Wahrheit sprach „Fuck the EU !“), nach Gebrauch wird sie entsorgt.
                Übrigens würde derselbe Abschaum nicht eine Sekunde zögern Europa im nuklearen Feuer verbrennen zu lassen wenn das für sie von Vorteil und möglich wäre.
                Dar Auswurf der Hölle ist da weil wir etwas zu lernen haben – eben unter anderem und ziemlich zuerst was Sie anführen, Deshalb wird diese Welt entweder Rus (als Zivilisation – ausgeführt im Prädiktor UdSSR) oder gar nicht – Integration unter weitestgehender Beibehaltung der kulturellen Identität und Subjektivität – alles andere verstösst gegen das ewige Gesetz – auf sehr vielen Ebenen.

            2. Wenn Russland unter Beteiligung russischer Ukrainer einen gegen-Maidan veranstaltet und dies bekannt wird, wäre dies eine Steilvorlage für die Gegenseite.

              Dann könnte es es zu Pogromen gegen ethnische Russen kommen. Das ist sicher das letzte was die russische Regierung will. Vielleicht haben sie auch einfach nicht genügend verkommenes und niederträchtiges Personal für eine solche Aufgabe.

              Aber es gibt sicher andere Möglichkeiten. Die angedrohten Ausrottungsfantasien der Ukronazis gegen ethnische Russen (und andere Ethnien wie den Krimtartaren) sind ja deren Erpressungspotenzial gegen die RF, denn die kann Solches unmöglich hinnehmen und gerät dann unter Zugzwang. Ansonsten könnte die RF auch die Grenzen zu machen, Verteidigung aufstellen und die Ukros ignorieren. Die NATO-Aktivitäten wären dann noch ein weiteres Problem.

              So könnte Russland unter einer längerfristigen Planung darauf hinarbeiten, dass die ethnischen Russen sich im Osten der Ukraine ansiedeln, idealerweise hinter einer geografischen Grenze, wie dem Dnjepr. Und irgendwann annektiert man das Gebiet, um die russische Bevölkerung zu schützen.

              Dann kann man die restliche Ukraine auch verrotten lassen. Das Ganze könnte von Volksbegehren vorbereitet werden, die den Anschluss dieser Territorien an die RF fordern. Umso mehr die Ukraine baden geht, umso mehr gibt es das Potenzial für solche Bewegungen.
              Und überall dort, wo der Bevölkerungsanteil ethnischer Russen überwiegt, kann man das auch verargumentieren. Aber dafür sollte dieser möglichst hoch sein und die betroffenen Gebiete sollten lückenlos an die RF grenzen. Ansonsten hat man vielleicht viel Stress mit Partisanen.

              Und wenn sich die NATO dann erdreistet, in der Rest-Ukraine Militärzeug zu stationieren, muss man das eben immer wieder wegkalibrieren, bis die das schnallen und bleiben lassen.

        3. „““Daher will ein Deutschland keine Waffen an die Ukraine liefern. Das Ansuchen Estlands, dt. Haubitzen, die man von Berlin erhalten hat, an die Ukraine „weiterzugeben“, wurde von Berlin glatt abgelehnt.“““

          Vielleicht….Aber ein Vasall, der den Wunsch seines Herren ablehnt? -glaube ich nicht..
          Vielleicht hat aber Russland auch ein Veto-Recht als Siegermacht im WK zwo? Stichpunkt: Feindstaatenliste?

  26. Dies und das

    Tachchen alle!

    Uff, schwere Geburt… Video gedreht auf dem letzten Montagsspaziergang, geschnippelt, Teile zusammengefügt. Datei zu groß, zu unterschiedlich, inkonsistent, endlich gings, dann wills nicht in die Cloud (keine Fehlermeldung, nichts, einfach nur laden laden laden…).

    Nun passend konvertiert – MIT Ton, 163 MB (Statt 430 MB oder gar 1,5 GB *kotz*).

    Erfolgreich hochgeladen.

    Ich bitte um Rückmeldung, ob das ansehbar ist bzw. aufrufbar – is zu meinem PF zugehörige Cloud.

    https://www.vodafonemail.de/portal/public/cloud/share.aspx?sid=fafe5261-d19d-482c-98c7-9e4681f82540-8A5609-08

    Wir waren schätzungsweise 1000 bis 1400 Menschen.

    Gruß Konrad Fitz

    1. Hallo Konrad, hallo Alle!
      Besonderen Gruß an unseren lieben Russophilus!

      Den Film kann ich runterladen und auch ansehen.
      Man kann allerdings schlecht sagen, wieviel Menschen das sind, aber das mit den ca. 1000 kann schon hinkommen ( können aber auch mehr sein…)
      Ansonsten gilt: mal abwarten was sich sonst noch so tut im Irrenhaus Erde.
      MfG
      V_T

      —————————
      Wunschgemäß ausgebessert – Russophilus

    2. @Konrad Fitz

      Vielen Dank ! Ich konnte die Datei runterladen und anschauen. Eindrücklich für solch ein kleines Städtchen – und gut zu wissen !

    3. hier nun ein dazugehöriger Bericht…

      Zuvor: meine Testung ergab, daß trotz Freigabe die Datei nur ladbar ist, also nicht direkt im Browser anschaubar ist. das ist Mist und war so nicht angedacht.

      Montagsspaziergang Schwedt vom 17.01.2022

      PROLOG – POLIZEILICHE VORBEREITUNG „SICHERUNG DES RATHAUSES“
      Am Montag machte ich mich auf zur stattfindenden Zusammenkunft „gemeinsames Spazierengehen gegen Impfpflicht und Grundrechtseinschränkungen“ am Friedensbaum in der Vierradener Straße. Ein routienemäßiger Blick – lag ja auf dem Weg dahin – zu Rathaus, dem geplanten Endpunkt des Spazierganges, fiel mir geschäftiges Treiben dort auf. Einige Mannschaftswagen standen dort und etliche Personen liefen hin und her. „Empfangskommitee für uns?“, dachte ich mir und lief weiter zur Vierradener Straße, wohin auch etliche hinstrebten.

      SAMMLUNG ZUM ABMARSCH – BETROFFENE PFLEGEKRÄFTE „DIESE HÄNDE FEHLEN IN DER PFLEGE“
      Angekommen (waren ja nur ein paar Minuten)sah ich, es waren bereits viele Menschen da, Junge, Alte, Fahrradfahrer, Hunde, Laternen. Weihnachtsengel, Lichterkettenträger, Leute mit Sprüchen und einfach so ohne; „viel Volk mit Pauken und Trompeten“ also Trommeln, Rasseln,Tröten und Pfeifen (keine besagten der Apologeten und verantwortlichen bei – echte Pfeifen), Laternen hatten auch viele mit.

      ES GEHT GLEICH LOS…
      Die Stimmung war gut und alles wartete auf den Abmarsch.
      Und noch immer kamen welche dazu.
      Es waren Pflegekräfte aus dem KH Asklepios da (Diese Hände …). Ich sagte, schön daß ihr da seid; steht wenigstens Asklepios voll hinter euch? „Hahahahaha ä‘ die doch nicht!“ „Traurig. Ich sah doch im Klinikum einen offenen Brief angeschlagen von der Klinikleitung, wo die Kontrollwut kritisiert wurde…“ „Vergiß es – Feigenblatt! Keiner steht hinter uns.“

      STARTSCHUSS! ES GEHT LOS – VIERRADENER STRASSE → RECHTS IN DIE BAHNHOFSSTRASSE
      Tusch (Tröööt)! Es ging los. Wir wendeten uns und Zogen los.
      Ichhirschte los, um an den Anfang zu kommen (wegen Zählungsvideo – zwecklos, wie sich herausstellte).
      Stimmung gut, es lief ein Fackelträger vorneweg. um zu signalisieren, daß es losginge.
      Danach lief ich durch die Blöcke, um wieder nach vorn zu kommen, um bessereSicht wegen Zählung zu bekommen, auch wo es einigermaßen ausgeleuchtet ist. Ooch, nur n paar Leute… aber dann war die gesamte Straßenbreite voller Menschen – Zählung unmöglich, also filmte ich nur. Übrigens der Pulk war genauso lang, wie der dünne Menschenstrom zu Anfang.

      BAHNHOFSSTRASSE, BAHNHOFSSTRASSE → BREIDSCHEIDSTRASSE
      In der Bahnhofsstraße was erst zu sehen. wie lang der Menschenzug war, begleitet von unserem Freund und Helfer (weniger maßregelnd als vor einer Woche und sichtbar). Und wie gesagt, alles war bei und friedlich, viele auch mit Hund (klein wie groß).
      Alles war friedlich, alles nicht laut – zunächst. Nur ab und an Pfeifen und Tröten und trommeln.

      BREITSCHEIDSTR → BERLINER STRASSE
      Ja. man hat sie bisweilen wahrgenommen: sie regelten den Verkehr. als wir in der Breitscheidstraße auf die Berliner Straße einbogen und langliefen.

      KRUMBACHSTRASSE
      Wir bogen dann in die Krumbachstraße ein. „Sag mir, wo die Würde ist. Wo ist sie geblieben?…“ Johlen und Pfiffe. Damm gebrochen, mabn traute sich, etwas zu sagen, sprich die Pfiffe gegen die Pfeifen… uuups! will sagen die Pfiffe der Pfeifenden und Buh-Rufe mehrten sich und die Trommeln – wie schon in der Berliner Straße. Nur eben mein Text war – weil aus dem Stegreif – holprig. Und unser Freund und Helfer begleitete uns zu unser aller Sicherheit mit zwei Mannschaftswagen… sicher vor den bösen Buben im finst’ren Busche.
      Ich überquerte ohne zu fragen die Straße und stellte fest, daß wir doch viel mehr geworden waren, als losgelaufen sind: ein endloser Zug auf dem Bürgersteig (3er-Reihen,400 Meter lang). Stimmung super.

      GRAMZOWER STRASSE → LINDENALLEE CKS
      Dann bogen wir in die Gramzower Straße ein. Der Zug der Spaziergänger war lang; während die ersten schon rechts auf die Lindenallee einbogen, war der Schluß grad an der Gramzower Straße angekommen (Länge 600 m).
      (um euch nicht weiter warten zu lassen – erst mal ansenden: weil das schreiben bei mir so seeehr lange dauert… weiß nicht, warum, leider ist es halt so),

      – Konrad Fitz –

      ———————————–
      Nachgeräumt … Russophilus

    4. Zweiter Teil:

      STADTPARK RICHTUNG RATHAUS – FABRIKSTRASSE
      Als ich dann selbst am CKS war, sah man einen Mannschaftswagen die Lindenalle absperren, damit wir friedlich und sicher zur Fabrikstraße und damit zum End-bzw. Zielpunkt Rathausplatz gelangen konnten.
      Höhe Stadtpark angekommen, sah man schon das festlich einfarbig beleuchtete Rathaus in flackerndem Blau (ahaa.. deshalb also die im Vorfeld getätigten/getroffenen Vorbereitungen beim Hinweg…). Die Menge wurde laut. Pfeifen und tröten sowie rasseln und Buhrufe ununterbrochen. Rathaus abgesperrt – „öffentliches Gebäude geschützt und gesichert!“. Also anscheinend Gefahr im Verzuge – vor wem muß geschützt werden?? Vor Rollstuhlfahrern? Müssen die… aber das spare ich mir … bin ja wohlerzogen.
      Ich denke ml nur an Stuttgart, wo ein Mann sich wagte, sich ausgerechnet dem Weg eines Wasserstrahles zu stellen, sodaß leider leider dieser ein Auge ausspülen mußte… wie kann dieser Mensch es wagen, nicht rechtzeitig beiseite zu treten – dieser Mann kann froh sein nicht noch beanzeigt zu werden wegen Behinderung / Widerstand gegen die Staatsgewalt sowie Schmerzensgeld und Schadenersatz ggü. den beteiligten Beamten zu leisten wegen erlittener Traumen.

      VOM RATHAUS FABRIKSTR. → VIERRADENER PLATZ
      Also was tun? Abbiegen zum Startpunkt Richtung Vierradender Platz.

      VIERRADENER PLATZ – ENDPUNKT
      Hier wurden wir langsam wieder mehr – der Platz füllte sich allmählich.
      Was tun? Ich vermutete. man würde die katholische Kirche als Ersatz für Rathauseingang nehmen… NEIN, es kam noch besser.

      … RATHAUS-ERSATZ AMTSGERICHT – KERZEN
      Während sich die Menge im und um den Tabak-Brunnen scharte, legten die ersten ihre Losungen mit Kerzen im Eingang des AMTSGERICHTES SCHWEDT nieder!

      VIERRADENER PLATZ – KERZEN, PROTEST
      Wir wurden langsam wieder mehr, man zog sein Programm wie geplant durch und ließ sich nicht stören, als dann ein Mannschaftswagen auftauchte – dezent im Hintergrund. Das Empfangskommittee hat das wohl nicht erwartet?! Pech aber auch, daß die Eskalation nicht stattfand.

      Was wird das nächste Mal gemacht weden? Sicherung des Rathauses UND Sicherung des Amtsgerichtes UND Sicherung aller Kirchen? Krankenhaus? Sozialamt? Platz der Befreiung?
      Abriegelung der gesamten Schwedter Innenstadt mit Kontrollen? Koste was es wolle??

      Erinnert mich an Hartz4: Bußgeld wegen 1,01 Euro, 5 Eu Bearbeitungsgebühr sind zu zahlen; auf die 1,01 Euro kann gerne verzichtet werden, aber die 5 Euro bleiben bestehen (wg. den 1,01 Euro nicht angezeigter Bk-Gutschrift verhängt). Muß eingetrieben werden, koste was es wolle – und wenn es Verwaltungskosten in hundertfacher Höhe verursacht.

      – Konrad Fitz –

    5. Uuups! Datum des Ereignisses ist der 17. Januar – nicht der 10. Januar!!!

      Sehr gehrter Russophilus, könnten Sie das bitte korrigieren, auch in meinem dazugehörigen Bericht? Herzlichen Dank!

      – Konrad Fitz –
      PS Gruß an Mimu unbekannterweise… – und bitte nicht noch vier mal sterben, denn nach unseren *hüstel* haben wir wirklich nur einmal und das wirklich zu sterben – Paßt sonst absolut nicht in das Narrativ unserer Narrhalesen.

      1. Kurz und knapp (KuK)
        Gestern am 24. Januar war wieder Spazierengehen angesagt. Hab noch nicht gezählt… Stimmung gut.

        Man erinnere sich an den Beginn letzter Woche: ein Fackelträger zum Auftakt…

        Dieses mal war dieser zum Abschluß auf dem Platz der Befreiung. Nur Sekunden Später eilte ein Polizist hinzu und führte diesen ab, was „alle Welt“ filmte – ich eingeschlossen.

        Wenn ich das fertig habe und online ist, kann es begutachtet werden – nichts dieser Szene ist geschnitten worden dann – ich hänge dies dann in voller Länge an.

        Heute kam mir leise der Verdacht an, es KÖNNTE sich um einen AP (Agent Provokateure) handeln.
        Warum?
        Wenn man die Bilder sieht, steht der Mensch und auch ein anderer in der Gruppe der Ordnungskräfte, und ein anderer trinkt da in aller Ruhe noch sein (Bier? Corona extra? Mix-Energizer?) Becher.

        Wie gesagt, ich meld mich sobald fertig.

        – Konrad Fitz –

        1. @Konfrad Fitz

          Der erste Link frunzt nicht, verlangt einen Login, aber der Zweite lässt einem das Video runterladen.

          Ich hab dazu noch eine kleine Frage, welches Echo finden diese Kundgebungen in der lokalen Presse ? Für eine Kleinstadt müsste DAS eigentlich ja eine Meldung wert sein !??
          Ich stimme mit Ihnen überein der Typ mit der Fackel -alleine- und sehr zielstrebig war wahrscheinlich ein ‚Aufheizer‘ der für ein paar ’schreckliche‘ Bilder sorgen soll, für die übliche Propaganda-Sosse von gewaltbereiten Rechtsradikalen und Alu-Hut Trägern. Neben den sichtbaren gibt es sicher 5-6 mal so viele die zwar nicht rausgehen, aber in der Meinung übereinstimmen.
          Ich sehe das hier bei uns in Schaffhausen (auch eine Kleinstadt als Kantonshaupstadt), bei Umzügen nur sehr wenige, aber 36 % sind bei den Abstimmungen gegen den Corona-Wahnsinn – das ist nicht nichts !

          1. @HDan
            Ja. Meldungen zum Abhalten der Menschen vom Protest.
            Das hier:
            https://www.vodafonemail.de/portal/public/cloud/share.aspx?sid=3153ecd3-3984-4e7c-a9b0-bb7531dafd9d-8A5609-08

            Gelogen und verdreht wie immer.
            Das Rathaus als Bild – da waren wir weder letzte Woche noch diese Woche.

            Die Paul Meyer-Straße…
            Das ist die. wo das Amtsgericht ist. also Vierradener Platz. Treff- und Startpunkt war jedoch 300 Meter weiter – beim Friedensbaum/ev. Kirche/Zugang zu Nahkauf. Gelaufen also weiter auf die Berliner Straße (Ums Nahkauf- Chinesenkneipe rum, also nicht zur Paul-Meyer-Straße sondern weg).

            Zur letzten Woche: angeblich wurden wir aufgelöst – siehe erstes Video –> Lüge. Wie wären wir sonst zum Vierradener Platz gekommen??

            Weiters wurden wir am Montag angeblich aufgefordert, Masken aufzusetzen und Abstände einzuhalten… wo und wann denn? Ich hätte da bestimmt meinen CamCorder eingeschalten, logo.

            Es sei randaliert worden… ja in den Wunschträumen der Presse/Vorgesetzten der Einsatzkräfte…

            Gestern war der Ausschnitt der Moz mir in den Kasten gesteckt worden von einer Nachbarin, die selbst mit war. Ich hab den gestern abend noch eingelesen und digitalisiert, online ist sowas ja hinter Bezahlschranken.

            Gruß nach Schaffhausen am Rhein

            – Konrad Fitz –

  27. @Mike

    Ja erstaunlich, da sagt einer eine realistische Ansicht und wird zurückgetreten. Wie war das mit freier Meinungsäusserung? Alles nur Schall & Rauch.

  28. @zgvaca

    Die Frage was Russland mit Ukrainern in „neu eroberten Gebieten“ machen wird stellt sich gar nicht. Nichts wird da passieren. Wer gehen will kann in die Westukraine und wer bleibt dürfte ukrainischer Staatsbürger bleiben. Es ginge vielmehr um eine möglichst breite Pufferzone auch zum „Natostaat“ Polen.

  29. Zitat des Tages.

    „…Bündnis verwandelte sich in einen sackartigen Monster, der sich in die Dilemme „Ostgrenze von Westeuropa oder Westgrenze von Russland?“ hineinmanövriert hat.
    Diese Frage quällt Europa seit dem 17.Jh. und wurde zum Auslöser mehrerer Kriege.
    Um von der gefährlichen Klippe abzurücken soll die Tür für die Neuaufnahme dringend zugemacht werden. Die Ukraine und Georgien haben bei NATO nichts zu suchen.“

    Quelle: aktuelle Analyse von RAND-Corporation (sic!), gefunden am Wochenende von Alexander Lossew, Mitglied des Rates für internationale Sicherheitspolitik.
    ***
    Weitere Fundstücke von Lossew: massenhaft erschienene Artikel bei Foreign Affairs(rockefellers), The Economist (rotschilds) und so fort. Alle im Gleichklang: weg aus der Affäre und Großeurasien: Lateinamerika als Rohstoffquelle, Südostasien als Werkbank von China trennen und an sich binden, die EU ausschlachten, dann den Vorgang runter!

    Schlüssel zu der ganzen Lage haben amis momentan selbst in die Hände von Russen gegeben: sie bitten, ihre Antwort auf die Forderungen nicht publizieren. Also wenn Lawrow es möchte, wird er es – wie neue Fotos von Königs neuen Kleidern – publizieren lassen. Oder auch nicht.

    Wie es funktioniert, hat das Aussenministerium bereits im November präsentiert. Die erste Veröffentlichung der Schrifhtverkehr zeigte, dass die deutschen und französischen Diplomaten Minsker Abkommen selbst als nichtig erklärt haben. Deswegen war baerbock in Moskau wenn nicht ganz brav, so dann mindestens nicht giftig.

    Eine weitere Zitat: „…zwei Kriege kann sich das Land (Anm.: usppa) nicht zulassen. Witschaftlich gesehen, hält China mit 1,5 Billionen Treasures an der empfindlicher Stelle. Militärisch ist Russland bei strategischen Waffen überlegen. Wir können uns bei der Lage nicht mal anderthalb Kriege erlauben, was bei uns doktrinal maximal möglich wäre,,,“ (National Interests)

  30. Vielen Dank für den neuen Artikel, welcher wieder schön (wenn auch z.T. schmerzlich) treffend beschreibt wie die Dinge sind!

    Dennoch spüre ich einen frischen Wind und empfinde vorsichtigen Optimismus. Es ist doch bemerkenswert, dass nach zwei Jahren Barbarei in Europa Sie, Russophilus, und wenig später auch ein (nun ehemaliger) Vize-Admiral der Marine darauf hinweisen dass Putin ein Christ ist. Zuletzt kommt doch immer das entscheidende. Und in der ent-scheidenden Phase sind wir jetzt.

    Der Abtritt des Vize-Admirals kann ja vieles bedeuten, was genau können wir noch nicht wissen. Was wir bereits wissen: Für die Nato steht er nicht mehr zur Verfügung. Seine Fähigkeiten und sein Potential sind aber noch da…
    Militärisch bzw. militär-logistisch haben sich ein paar Interessante Dinge ereignet. Da wäre zunächst die seltsame Flugroute der britischen Waffenlieferungen an Kiew unter Umgehung des Luftraums der BRD. Ich bin mir ziemlich sicher dass sie zu Merkelzeiten noch gerade durch geflogen wären.
    Russland, anstatt sich im Angesichts des bevorstehenen Angriffs auf das eigene Territorium zurück zu ziehen, hat seine Marine um Eurasien herum verteilt. Am Eingang zum Mittelmeer steht ein kräftiger Verband, aber auch die Iren beschweren sich über Schießübungen unter der Andreasflagge vor „ihrer“ Küste. Es sieht so aus, als würde der Kessel dieses Mal ein bisschen größer gedacht (praktisch der ganze Kontinent). Im Kessel: Die „Harry Truman“ und andere Pötte der gescheiterten Staaten von A. Die Russen haben offensichtlich keinen Respekt mehr vor der Seemacht von AUKUS. Schon klar sie haben Tsirkon, aber die anderen könnten immer noch zuerst oder zumindest deutlich früher schießen.

    Die klaren Worte Russlands haben die transatlantische Fraktion hierzulande stark verunsichert. Niemand versteht das Gebrabbel von A. Bärbock, aber was sie doch verständlich herausbrachte war die Verneigung vor den Opfern unter den Völkern der Sowjetunion im Weltkrieg.
    Die Transatlantiker sind zufälligerweise auch die treuesten Anhänger des Coronaregimes und der Zwangs-Gift-Spritzen. Omikron kommt für sie zur Unzeit und verfehlt nicht seine Wirkung. Scholz sagte ja – kurz vor seiner Wahl zum Kanzler – man müsse bei einer sich ändernden Lage auch seine Meinung ändern. Omikron kommt da wie gerufen, hoffen wir mal dass er die Zeichen der Zeit erkennt.

    1. @ Радостин

      Wer waren „die Opfer unter den Völkern der Sowjetunion im Weltkrieg“? In Stalingrad oder St. Petersburg häufig andere, als in Kiew. Im serbischen Frühstücksfernsehen meinte der Moderator (und Journalist) kurz und knapp, Baerbock hätte sich vor einem Nazi-Denkmal verneigt.“

      Jeder hat halt seine Perspektive …

      1. @sloga: Habe mir zugegeben den bärbockschen Auftritt selbst nicht angeschaut. Dennoch war ich etwas überraschend dann in einer russischen Zeitung (glaube kp.ru) zu lesen, was sie gesagt haben soll. Bei diesem russischen Journalisten scheint es zumindest als Geste angekommen zu sein, und das will was heißen bei ihren Sprechfähigkeiten.
        Davon ab haben Sie ganz recht mit Ihrem Einwand.

    2. Korrigiere: Der Vize-Admiral meinte Russland sei christlich und daher geeigneter Partner des Westens, Putin hält er für einen Atheisten. Weiter oben in der Diskussion wurde es schon richtig wiedergegeben.

      1. „Putin hält er für einen Atheisten.“

        Aha. Ein sehr wichtiges Puzzleteil, zumal es von jemandem kommt, der nahezu sicher ein Lippen-Christ ist (siehe Jeremias).

  31. Vielen Dank für die Beiträge, Gedanken am Lagerfeuer und Allen ein gutes Jahr 2022.

    https://www.timesofisrael.com/israeli-said-preparing-for-potential-mass-immigration-from-ukraine-in-case-of-war/
    24.1.2022
    Israel plant Massenevakuierung von Juden aus der Ukraine …

    „Die vom britischen Außenministerium verbreiteten Desinformationen sind ein weiterer Beweis dafür, dass es die NATO-Länder unter der Führung der Angelsachsen sind, die die Spannungen um die Ukraine eskalieren“, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Sonntag in der Messaging-App Telegram. „Wir fordern das britische Außenministerium auf, seine provokativen Aktivitäten einzustellen und keinen Unsinn zu verbreiten.“

    „Das ukrainische Volk hat das souveräne Recht, seine Zukunft selbst zu bestimmen, und wir stehen an der Seite unserer demokratisch gewählten Partner in der Ukraine“, sagte die Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrats, Emily Horne.
    !!! … seine Zukunft selbst zu bestimmen …

    https://twitter.com/emilyhorne46?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor
    22.1.2022
    „The first shipment of assistance recently directed by President Biden to Ukraine arrived in Ukraine tonight. This shipment includes close to 200,000 pounds of lethal aid, including ammunition for the front line defenders of Ukraine. [1/2] „
    Die erste Hilfslieferung, die kürzlich von Präsident Biden an die Ukraine gerichtet wurde, traf heute Abend in der Ukraine ein. Diese Ladung umfasst annähernd 200.000 Pfund tödliche Hilfsgüter, darunter Munition für die Verteidiger der Ukraine an vorderster Front.
    !!! … tödliche Hilfsgüter

    https://www.rt.com/russia/546928-ukrainian-jews-evacuation-plan/
    24.1.2022
    lesenswerte Kommentare

    1. Immer das Selbe Muster, 2x schon im 20 Jahrhundert, jetzt geht es wieder los.

      Immer die Selbe Mischpoke der Angelsachsen, die den Kontinent mit Gewalt in einen Krieg zerren.

      Pumpen die Ukraine mit Sprengstoff voll (mal davon ab, was zur Hölle haben die Angelsachsen in der Ukraine verloren?), legen die Lunte, vergiften die Hirne der Menschen und zeigen auf Russland.

      Russland scheint aber den Angelsachsen Verbrechern Ihren Wunsch einfach nicht zu erfüllen.

      Der nächste Schritt dürfte dann wohl eine False-Flag sein – so im Sinne Tonkin-Zwischenfall um einen Kriegsgrund herbeizulügen. Dabei werden die natürlich schön darauf achten, bloß nicht selbst ins Feuer zu laufen, sondern manipulierte Ukrainer ins Feuer zu schicken. Und machen wir uns nichts vor, einen Kriegsgrund kann man schnell konstruieren und organisieren. Die globalen Konzernmedien sind da mit der Pressestelle der Nato gut synchronisiert oder embedded wie es neuerdings dort heißt. Nach weiteren 20 Jahren, wenn längst Fakten geschaffen wurden, recherchiert wieder irgendein idealistischer Investigativ-Journalist, dass alles eine Riesenlüge war, kriegt den Pulitzer-Preis, irgendein Ex-CIA, MI6 Mann schreibt seine Memoiren und packt über die Lügen aus, nur, es juckt dann niemanden mehr, weil alle Beteiligten entweder tot sind oder Ihre unverdiente Pension genießen. Höchtens noch Stoff für ein paar Historiker die daraus eine Doktorarbeit basteln.
      Immer wieder das Selbe Spiel, keiner zieht daraus seine Schlüsse. Und egal ob WMD im Irak, Tonkin-Zwischenfall in Vietnam, Brustkasten-Lüge in Kuwait, Hufeisen-Genozid-Pläne im Kosovo durch Serben, ..alle Lügen bleiben im Nachhinein ohne Konsequenz für die Angelsachsen.

      Bis dieses Psychopathen und Zyniker-Gesindel vor Europa nicht restlos ausgemerzt wird muss der Planet wohl im Schnitte alle 30-50 Jahre in einen Weltkrieg gestürzt werden, damit das Perfide Albion seine reale oder gefühlte Hegemonie sichern kann.

      1. Sollte es den angelsachsen gelingen, die Russen in einen Krieg zu zerren – was noch bezweifelt werden darf – so könnte der erheblich anders aussehen als die angelsachsen das geplant haben …

        1. @Russophilus,

          das wollen wir mal hoffen, dass der Krieg, wenn er wirklich herbeiorganisiert werden sollte, erheblich anders als die Angelsachsen es sich vorstellen verläuft.

          Dass Russland nicht so doof sein wird, mit 100.000 Soldaten in Richtung Ukraine einzumarschieren ist wohl klar. Es dürfte schon massiv vorbereitetes Terrain sein, dass ohne große Verluste nicht passiert werden kann.

          Ein Szenario nach hybridem Muster ist viel wahrscheinlicher, zudem sollte gezielt die Infrastruktur mit Abstandswaffen zerlegt werden. Einen Einmarsch mit Truppen darf es wenn überhaupt zu einem späteren Zeitpunkt geben und auch eher aus einer Richtung aus der der Feind nicht damit rechnet.

          Es glauben im Westen viele ja immer noch, dass Russland in Sowjetmanier mit Hurrraaa schreienden Menschenmassen a la 2. WK anstürmen wird.

          Russland hat aber überhaupt nicht mehr diese Mengen an Menschen, die man im 2. WK teilweise ohne mit der Wimper zu zucken ins Feuer laufen ließ. Sie müssen auch mit der Menge an eigenen Opfern viel behutsamer kalkulieren. Die technischen Mittel dürften für Russland diesesmal viel besser vorhanden sein als in vergangenen Zeiten, als die Menschenmassen die Hauptstreitkraft bildete. Heute können TOS-1 Werfer und Kalibr diese Aufgaben viel effizienter und weniger verlustreich für Russland lösen.

          Eine weiterhin wenig beachtete Facette in der Wahrnehmung Russlands durch den Westen ist auch die ehemals sehr plumpe, auf schiere Masse setzende Doktrin der sowjetischen Militärführung die eigene Opfer wenig beachtete.

          Russland Generalität ist da längst viel weiter wie man schön am Syrieneinsatz sehen kann. Was wurde da in westlichen Medien fabuliert vom 2. Afghanistan für Putin und anderer geistiger Dünschiss. Die „Ekspärten“ im Westen haben immer noch das ungestüm anstürmende Rotarmisten Bild im Kopf und gründen Ihre Annahmen und Szenarien auf Grundlage dieses Stereotyps. Die denken, Russland hat aus dem Afghanistan Debakel 1979-1989 keine Schlüsse gezogen und Ihre Doktrin besteht immer noch aus Panzerkeilen in der Norddeutschen Tiefebene. Ich weiß gar nicht, ob diese „Ekspärten“ überhaupt irgendwas mitbekommen haben, was mit Russland zu tun hat. Es wirkt auf mich nicht so.

          Diese „Ekspärten“ werden sich wundern!

          1. Tut mir (nicht wirklich) leid, aber auf Diskussionen zu „wie Russland in ukrostan einfällt“ lasse ich mich nicht ein. Aber Sie finden bestimmt mehr als reichlich Partner dafür in britland …

            1. Wenn wir Szenarien diskutieren, sollte man wenigstens die von Angelsachsen benutzten Narrative, schon des Diskurses wegen mal beleuchten, was überhaupt denkbar wäre. Das die Russen dort einmarschieren werden habe ich ja nicht behauptet.

              Ein Einmarsch in die Ukraine, wie es die Nato-Pressestellen in der EU tröten, wird es in der dargestellten Weise sicher nicht geben.

              Das hierbei bediente Bild und Stereotyp der wilden Horden aus dem Osten wird ganz gezielt in den Propaganda Abteilungen bedient. Die Briten arbeiten da mit ähnlichen Bildern wie seinerzeit die Wochenschau des DR.

              Militärisch basiert dieses aufpolierte Märchen auf längst vergangenen Epochen der Sowjetära mit schierer Masse agierenden Truppenbewegungen. Auch deshalb die gebetsmühlenartige Erwähnung von 100.000 (keiner Mehr, keiner weniger) Soldaten Russlands an der Grenze zur Ukraine.

              Und bei einer Provokation im Donbass (Angriff auf Zivilisten) ist auch die Option Intervention in die Ukraine – aber eben anders als vom Westen erwartet – nicht kategorisch auszuschließen. Schon allein der Drohkulisse halber, sollte diese Option ruhig bestehen bleiben. Diese Intervention kann aber ganz anders ablaufen, als man sich das hier vorstellt.

              Wobei sich neuerdings selbst die Ukrainer langsam von den US-GB-Einpeitschern benutzt vorkommen und die Pentagon-Einpeitscher und Nato-Propaganda Tröten skeptischer zu sehen seinen. Es dämmert wohl einigen in der Ukraine, dass die Amis und Briten fein raus sind, wenn es wirklich knallt. Die sind da schneller Weg als eine Ratte aus der Kanalisation rennt.

              Und auch die Nato-Disziplin bröckelt ja schon, D-F und Kroatien zeigen offen oder verdeckt Ihre Meinung zu dem Propagandakrieg.

          2. Mit Menschenmassen war spätestens 1944 vorbei.
            Ab da waren es Materialmassen, die eingesetzt wurden.
            Ihre Menschenverluste waren zwar immer noch hoch,
            aber man war doch bestrebt, sie nach Möglichkeit gering
            zu halten, denn ihre Zahl war geringer als zu Kriegsbeginn.
            Extrem sieht man es beim Krieg gegen Japan in der Mandschurei.

        2. @Russophilus

          ja ziemlich – unter anderem hat Russland aus strategischer Sicht sogar den Vorteil dass es sogar mit nuklearen Sprengköpfen chirurgische Eingriffe vornehmen könnte ohne gross Gefahr zu laufen dass die Amis auf die Knöpfe drücken – da sie eben sehr, sehr viel mehr zu verlieren haben (HeHeHe !) – und unter dieser Messlatte hätte noch sehr viel mehr ‚konventionelles‘ Platz – natürlich werden sie DAS so nicht tun, denn so funktionieren ihre Planungen ja nicht, aber es bleibt ein Ass im Ärmel, falls einzelne Kakerlaken völlig durchdrehen.

  32. @Lxus

    Fragt sich ob es die USA wirklich auf einen Krieg ankommen lassen wollen. Die Aufrüstung der Länder um Russland herum lässt diesen Schluss zu, oder blufft man un Washington.

  33. Danke für den spannenden Artikel Herr Russophilus.
    Folgendes las ich in einem Artikel:
    „Das russische Atom-U-Boot des Projekts Borey, das 16 ballistische Bulawa-Raketen an Bord hat, ist unerwartet vor der Küste der Vereinigten Staaten aufgetaucht und hat in Washington große Besorgnis ausgelöst. Jede der an Bord des U-Boots befindlichen Raketen kann bis zu zehn Atomsprengköpfe tragen. Für die Vereinigten Staaten stellt dies eine äußerst ernste Gefahr dar, da das US-Militär nicht in der Lage war, das russische Atom-U-Boot zu orten. “

    Tja – damit ist auch der letzte Notvorrat an Windeln aufgebraucht.

    1. @funker

      Übrigens sind dann ein, zwei russische Angriffsuboote auch nicht weit, denn solch strategische Schwergewichte müssen natürlich grosszügig geschützt werden, man weiss ja nie genau was für schräge Vögel einem da so begegnen können.

  34. Ich glaube mittlerweile die USA brauchen den Ukrainekonflikt zum eigenen „überleben“. Gehen wir mal zurück. Haben die Amis das Gefühl gehabt von irgendwem und irgendwo bedroht zu werden wurden die Kampfflieger hochgeschickt und gebombt, oder gleich der Krieg erklärt. Hat man Expansionsdrang verspürt ist man dem ohne wenn und aber nachgegangen. Anders ausgedrückt: Es wurden sofort Fakten geschaffen ohne viel Federlesen. Russland hat sich indes in diplomatische Fallstricke und Querelen verwickeln lassen und eigene Bedürfnisse hinten angestellt. Ich rechne mit einer schnellen und heftigen Eskalationsspirale im Ukrainekonflikt. Auf das Verhalten der Amis umgemünzt müsste Russland sofort auf eine angenommene Bedrohung aus der Ukraine heraus reagieren. Ich schrieb kürzlich die NATO hat ein Übergewicht in Sachen Luftstreitkräfte. Sicher kann man nur so keinen Krieg gewinnen, aber wenn ich sehe wie der Westen durch die Satelliten faktisch jede Truppenkonzentration am Boden beobachten kann wird einem Bange.

    1. Wie Russland sich *vor* einem Krieg verhält, besagt nichts darüber, wie es sich *in* einem Krieg verhält. Das musste schon mancher blutig lernen.

      Aber macht ruhig weiter mit blindem technologie und science-fiction Glauben an Satelliten usw (und daran, dass die Russen blind sind) …

      1. @Russophilus- ich versteh es sowieso nicht,
        All die Fallstricke , Gruben, Hinterhalte etc die der Westen unentwegt für die Russen (Chinesen) parat hält.

        Vielleicht liegts daran, dass ich halt nicht weiß was für was gut ist und daher Fallstricke etc nicht erkennen/ beurteilen kann.

        Ich sehe nur im Nachhinein, wie sich was entwickelt hat.

        Und da sehe ich was Russland (oder auch China)vor > 20 Jahren war und was Der Westen damals war.

        Und ich sehe –besser als die Fallstrickkundler, weil ich die wirtschaftlichen technologischen Tatsachen beobachte (wer baut wo was wie lange)-, wo die Russen/Chinesen heute sind- und WO der Westen.

        Dabei ist das Loch, das letzterer beim Absturz schlägt noch gar nicht absehbar- und lässt sich mit WOKER Ethnomatematik wahrscheinlich gar nicht berechnen.

        Wie man das alles sehen+ berechnen kann rätselt man vermutlich nur beim Bergvolk? Weil ein Berg ist ein Berg ist ein Berg! Angreifbar und nicht im Kopf,

        mfg
        von diesem

        1. Ich halte das meiste Gechwätz auch für seicht bis debil. Beispiel: Wie viele Kriegs-Schiffe und U-Boote – die auch funktionieren – baut Russland im Jahr? Und wie viele baut deutschland oder britland?

          Einfach mal das dumme große Maul halten wäre manchmal schlauer. Betet lieber, dass die Russen nicht auf die Idee kommen, uns per Atom-Schlag von Rammstein zu befreien …

          Mehr dazu dieser Tage.

          1. Betreff Waffenlieferungen, hier die OST-Europa-EGGS-PÄCHTIN Anna Applebaum:

            „Wer sich weigert, die Ukraine zu bewaffnen, ist für den Krieg“

            … genauso gut oder gar besser, wie Lauterbachs Hympf-Logik-Gesabbere dieser Tage. Ob die sich das alle bei „kentucky-schreit-ficken“ abgeschaut haben?

            1. Dieses Ausmaß an *klar erkennbarem* Lügen und Dummheit ist einerseits kaum zu glauben, andererseits traurig normal im „modernen demokratischen rechtsstaat“.

              Vorschlag: „Wer sich weigert, einen gewalttätigen Irren in der Nähe von applebaum zu bewaffnen, der ist für Mord!“

            2. @Fahrrad-ehrenhalber

              Zur Pippi-Langstrumpf Politik gesellt sich also jetzt noch die „Kinder spielen im Sandkasten“ strategische Analyse – bei uns im Sandkasten wäre die Tussi („Gib mir dein Schäufelchen, oder Du bist doof“) schon damals vor 54 Jahren klar aus dem Spiel gewesen. Allerdings lässt der Name vermuten dass sie eh nie mit anderen Kindern im Sandkasten spielen durfte…, Sie wissen schon.. „UNSERE! Kinder spielen nicht mit Denen“ – wenn Sie wissen was ich meine – mir taten diese Kinder immer irgendwie leid…es war nicht ihre direkte Schuld (sondern der Dämon der sie beherrscht)

          2. @Russophilus: Über die russischen Nuklearsprengköpfe ist wenig bekannt, da sie nicht öffentlich mit Parametern wie Eindringtiefe usw. protzen. Dennoch nehme ich an dass ein Angriff auf militärische Ziele mit einer Detonation im Untergrund durchgeführt würde, so dass weder ein Feuerball noch die typische Pilzwolke sichtbar wäre. Zivilisten in der Umgebung von Ramstein würden daher erstmal nicht viel mehr mitbekommen als ein dumpfes Grollen und leichtes Erdbeben (?).
            Was solche chirurgischen Schläge auf die militärischen Kronjuwelen politisch auslösen würden steht auf einem anderen Blatt.

            1. Jein .. und wozu auch die „Symptome“ vermeiden, da diese doch auch als nicht vertuschbares Mahnmal wirken würden?
              Für wesentlicher halte ich die Frage nach dem Igor im Ärmel, der Sprengkraft – und ich habe reichlich Grund zu der Annahme, dass die Russen auch da mit Hirn zu Werke gegangen sind und zwar hart aber mit relativ wenig Collateral-Schäden zuschlagen könnten.

              1. Es dürfte dabei wohl weniger darum gehen symptome zu vermeiden.
                Die wichtigsten militärischen „kronjuwelen“ sind üblicherweise stark verbunkert untergebracht und solche bunker müssen erst einmal geknackt werden. Das geht weit effektiver mit unterirdisch ausgelösten explosionen als alleine nur über oder auf der erdoberfläche stattfindenden explosionen. Deshalb wird vermutlich von allem was dabei sein. . . .

                1. Laienfrage:
                  Wie kommt die Explosion in den Untergrund?

                  Wenn das über kinetisch einschlagende Projektile gelöst wird, müsste die Explosion oder zumindest die Schuttwolke doch trotzdem an der Erdoberfläche erscheinen, da die Explosion durch den Eintrittstunnel nach oben austritt?

                  Oder gibt es da heute andere Möglichkeiten?

                  1. nun ja, es dürfte ein wenig schwierig werden das zeugs per spezialtransport/castor anzuliefern und eine tiefbaufirma mit dem bau entsprechender sprengschächte zu beauftragen. also bleibt wohl die andere variante . . .
                    sicher wird so etwas nicht ohne sichtbare spuren und effekte ablaufen aber es besteht dadurch die möglichkeit das die klassischen spuren einer nuklearen explosion geringer ausfallen wie man das von abgeworfenen flugzeugbomben in erinnerung hat. wie gross die immer noch sichtbaren effekte werden hängt immer noch von solchen faktoren wie beschaffenheit des untergrundes, ladungsstärke/explosionsenergie und eindringtiefe ab. allerdings ist der impuls welcher auf installationen und strukturen im umliegenden erdreich/felsen/gestein wirkt natürlich deutlich grösser und damit eben auch zerstörerischer als bei einer explosion die an der erdoberfläche oder sogar darüber stattfindet.
                    um sich einmal ein bild über die rein kinetischen wirkungen grosskalibriger, schwerer waffen zu machen kann man sich z.b. mit der beschreibung des einsatzes des schweren eisenbahngeschützes „dora“ bei der belagerung von sewastopol im 2.wk beschäftigen. da wird unter anderem davon berichtet das mit „dora“ (kaliber 80cm!!!) ein 30m unter der erde liegendes munitionslager der zur verteidigung gehörenden küstenbatterie „maxim gorki“ getroffen wurde.
                    das war in den vierziger jahren und „dora“ ist eine entwicklung der 20….30iger jahre. die technische entwicklung ist seit dem nicht stehen geblieben, da geht heutzutage vermutlich noch einiges mehr . . .

                  2. Rein theoretisch: Wäre der Sprengkopf imstande, sich am Zielgebiet auf die geplante Zieltiefe „einzufräsen“ und den Eintrittskanal hinter sich mit Lockergestein zu füllen, dann würde nur der Impuls einer Bebenwelle zu spüren sein, wie das beim Einsturz der WTC-Türme der Fall war.
                    (Ein russischer Whistleblower hatte vor Jahren davon berichtet, wie bei den Verhandlungen zwischen SU/USA um die friedliche Nutzung von Kernsprengladungen gefeilscht wurde, weil die Amis für Objekte wie das WTC solche Sprengladungen – in Kavernen etwa 50 Meter unter dem Gebäudefundament – für den Abbruch verwenden wollten.)

                    Der Video-Wackler vor dem WTC-Gebäudeeinsturz zeugt übrigens vom Impuls einer unterirdischen Sprengung.

                    1. @HPB

                      Bezüglich den WTC-Türmen, übersehen Sie aber das Faktum dass der Teil über dem Feuer zuerst kompakt (ganz) heruntersackte und der Turm wie eine Ziehharmonika (von oben nach unten) in sich zusammenfiel – eine Sprengung welcher Art auch immer im Fundament alleine, kann diese Dynamik nicht erklären.
                      Eine klassische Gebäude-Sprengung ergibt das Bild das wir beim WTC 7 beobachtet haben, d.h. der, bei guter, genauer Sprengung – ganze Bau scheint sich senkrecht in den Boden zu senken,
                      Was die Türme angeht, so war das ein Meisterstück das immer noch der Aufklärung harrt – was aber an der Tatsache das ALLES vom Staatsapparat arrangiert wurde rein gar nichts ändert.
                      Dass das WTC 7 klassisch runter ging war die Verhöhnung jener die sofort wussten was gespielt wird – „Na und ? WIR kontrollieren das Narrativ, alles tanzt nach unserer Pfeife ! Weil wir den öffentlichen Raum bestimmen mit unserer perfekt geölten Propagandamaschine“
                      Dubia (G.W. Bush Junior) sagte nicht umsonst ausdrücklich „Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns !“, nachdem er darauf hinwies sich nicht in Konspirationstheorien zu ergehen – ER hat den Begriff Fix verankert, und es ist ein Markenzeichen der ‚Verschwörung‘ – der Verschwörung gegen die Menschheit !

                    2. @ HDan

                      Ich wollte eigentlich nur auf die durch den „Wackel-Impuls“, der am Beginn des Einsturzvorgangs auf Videos zu sehen ist, ausgelöst durch die kerntechnische Ladung in der unterirdischen Kaverne (unter jedem Gebäude ), hinweisen.
                      Wochen vor dem Einsturztermin am 11.09.2001 hatte es sonderbare „Reparaturarbeiten“ in den überirdischen Geschossen gegeben, bei denen wohl die Befüllung der dortigen Sprengkammern im Tragwerk geprüft und „betriebsbereit“ gemacht wurde.
                      Ansonsten war das Ganze ein auf Millisekunden genau geplanter und mittels Sprengung durchgeführter „Abriss“, wie er von vornherein bei Erteilung der Baugenehmigung beantragt worden war.

                    3. @HPB 28.1.2021, 17:44

                      Ja, die Kaverne im Muttergestein (Felsen) ist merkwürdig (es gibt aber nur EIN Photo) – und eine kombinatorische ‚Lösung‘ aufgrund des sehr hohen Gebäudes, das eine ’normale‘ Sprengung sehr riskant macht, legt nahe dass da eine genau zeitlich abgestimmte ‚Sprengung‘, Fundament, und dann zeitlich sequenziert Stockwerk-Sprengungen erfolgte. Wie aber die Stockwerks-Sprengung dahin kam ist ein Rätsel – sehr viele Sprengpunkte (110 Etagen mal ca. 40 Sprengpunkten pro Etage) die verkabelt werden müssen. Es könnte aber auch da vielleicht so sein dass schon beim Bau Teile davon angebracht worden waren (?). Desweiteren, warum war es dann beim über dem Feuer liegenden Teil anders ?! Das würde ja dann bedeuten, dass schon vorher die Abfolge und ‚Einschlagspunkt‘ vorbestimmt waren, die Thermitladungen (wenn es denn etwas Thermit artiges gewesen war) hätte ja mindestens beim Feuer sich bereits relativ bald entzünden müssen und einen ‚chaotischen‘ Einsturz auslösen müssen…., ausserdem wenn Etagen-Sprengung, warum dann eine Explosion im Fundament, das ja nicht in sich zusammenfiel, ausser die Explosion fand nach dem Einsturz des oberen Teils statt ? Es bleibt ein Rätsel, dessen Aufklärung wahrscheinlich die ganze Ungeheuerlichkeit des Ganzen voll offenbaren würde !

                    4. HDan/HPB
                      Der Ort wurde ja auch nicht ohne Grund „Ground Zero“ genannt. Laut Wikilüdia: „Ground Zero bezeichnet in der Militärsprache die Stelle an der Erdoberfläche senkrecht unter dem Explosionsort einer nuklearen Bombe oder Rakete.“ Zufall?

                  3. Laut einem Bericht von Military.com vom Juni werden im Rahmen eines Ende 2017 gestarteten, beschleunigten Projekts rund 572 Millionen Dollar für die Ausbildung und Ausrüstung von 26 der 31 aktiven Kampfbrigaden der Armee für Operationen in groß angelegten unterirdischen Anlagen aufgewendet.

                    https://www.military.com/daily-news/2018/06/24/army-spending-half-billion-train-troops-fight-underground.html

                    Momentan gibt es ein Phänomem von „Erdbeben“ in 10 KM Tiefe, die sich häufig an Linien aufreihen und „zufälliger Weise „oft Städte verbinden … Stichwort: Dumbs.

                    Daher könnte man diese Bomben auch auf die eine oder andere Weise dorthin (Untergrund) verbringen.

                    1. @WuMing

                      Falls Sie die ‚Erdbeben‘ mit ‚Infrastruktur‘ in dieser Tiefe gleichsetzen – vergessen Sie es – es ist eine Sache ein Bohrloch in solche Tiefen vorzutreiben – und eine mehrere Zehnerpotenzen aufwändigere Angelegenheit nur schon einen 2 m Tunnel da runter zu bringen – aber der muss dann geweitet werden um die grossen Tunnelfräsen und weiteres an Maschinen dorthin zu bringen, in 10 km Tiefe herrscht schon mindestens eine Temperatur von 100° C, d.h. man benötigt extrem leistungsstarke Kühlaggregate wenn Menschen oder ordinäre Maschinerie sich dort befinden sollten – die Kosten wären apokalyptisch – und wir wissen ja die Westler rennen überall dem Geld nach – sie tun beinahe gar nichts wenn nicht wacker Profit winkt…und wozu das Ganze ? Es gibt keine Festungen die nicht eingenommen werden können, das lehrt die Geschichte eindrücklich, denn was der Mensch baut, kann er auch – meist sehr viel einfacher – auch wieder zerstören.

              2. Da sich in unserem Dorf technisch und physikalisch beschlagene Menschen befinden, frage ich mal als Laie ganz naiv, ob es nicht möglich wäre, bei einem begrenzten Ziel wie z.B. Rammstein statt eines Nuklearsprengsatzes eine oder mehrere thermobarische (Vakuum-) Bomben einzusetzen, ganz ohne radioaktiven Fallout. Falls ja, hätten es die Russen also gar nicht nötig, Atomwaffen zu verwenden.

                1. @Torsten

                  Ja, aber es bracht dann viele Sprengköpfe, da die Ladung sehr limitiert ist, etwa 400 – 700 kg, und also sehr viele Raketen benötigt würden. Eine Hand voll ‚kleine‘ nukleare Sprengköpfe mit ca. 1 Kt (also ca. 4-5000 TONNEN TNT-Äquivalent,
                  mehr ist eigentlich eine Verschwendung) wäre perfekt für eine Airbase, aber auch hier – die Raketen sind nicht billig und die Skalierung der Nuklearladungen (ebenfalls ein sehr teurer Mechanismus) nicht grenzenlos – mit einer 30 Kt – Ladung hat man auf jeden Fall die Airbase nachhaltig ausgeschaltet.

    2. @Kurzundschnurz

      Es ist dasselbe alte Manöver, auf der einen Seite Europa disziplinieren und mit allem was möglich ist dafür sorgen dass es sich Russland nicht annähern kann. Es ist Europa das dieses Jahr absolut unten durch gehen wird in jeder Hinsicht – Wachstumsprognosen gibt’s ja eh auf absehbare Zeit keine mehr, höchstens Schrumpfungsprognosen.
      Das Spiel ist aber nicht mehr ganz so eindeutig – und kann einzelne europäische Länder bestärken Alternativen zu sondieren – es sind die Amis die unter massivem Zeitdruck stehen – vor allem ihnen schwimmen überall die Felle weg – nächstes Jahr sind Kongresswahlen, da wird unter anderem dringendst ein aussenpolitischer Erfolg benötigt, und sie ja ihren Hauptgegner noch erledigen, respektive eindämmen, China…..wird alles nix werden !

    3. „wenn ich sehe wie der Westen durch die Satelliten faktisch jede Truppenkonzentration am Boden beobachten kann wird einem Bange.“

      Dazu habe ich zufällig gerade bei Thomas Röper eine Übersetzung gefunden, und ich denke, die kann man so getrost unterschreiben:

      „Und wenn unsere Nachbarn so gut wie möglich wissen wollen, was auf unseren Truppenübungsplätzen vor sich geht, werden sie sehen, was sie sehen werden, und was sie nicht zu sehen brauchen, werden sie auch nicht sehen. Auch wir sind, wie man so schön sagt, nicht blöd, und wir wissen, wie man Geheimnisse versteckt und bewahrt, die ein potenzieller Feind nicht wissen sollte.“

  35. D&D

    Kurzer Blick nach Amiland, und wenn dem so sein sollte (Mark Hegewald ist ja eigtl. eine solide Quelle), bleibt in Hinsicht auf die Spekulationen rund um einen heissen Krieg abzuwarten, ob die derzeitige Regierung dort sich überhaupt (noch) halten wird können. Denen (die zumindest glauben, sie hätten welche) rennt – so oder so – die Zeit davon:

    „Erstmals in ihrer Geschichte hat die Versammlung vom US-Bundesstaat WISCONSIN dafür gestimmt, dass ein WAHLBETRUG rückgängig gemacht wird. JOE BIDEN & KAMALA HARRIS sollen zehn Wahlzettel von der Präsidentschaftswahl 2020 abgezogen werden, weil sie unter betrügerischen Umständen erlangt worden sind.
    Diese Wahlzettel haben ein hohes Stimmgewicht und bringen Bidens „Wahlsieg“ ins Wanken – zumal zahlreiche ähnliche Ermittlungen laufen und mittlerweile bekannt geworden ist, dass MARK ZUCKERBERG hunderte Millionen Dollar für den Ausgang der Wahl bezahlt hat.
    Die US-Presse schreibt, der Abgeordnete TIMOTHY RAMTHUN sei mutig und ganz allein aufgestanden, um die Abstimmung zu Wege zu bringen. Sie wurde einstimmig (!) angenommen. Als nächstes stimmt nun der Senat darüber ab.“

    Link: https://t.me/MARKmobil/2822

    Sollte wider-erwarten doch noch eine Aktion der Patrioten anstehen / geplant sein, sollten die Jungs mal in die Puschen kommen, bevor (man selber!) etwas begonnen hat, was nicht mehr zu stoppen oder rückgängig zu machen ist – auch wenn das in HAI-END-TECHLAND und in den Pedowood-Simulationen immer ganz toll aussieht.

    Und um Russland mache ich mir dabei am wenigsten einen Kopf.

    1. @TB

      Das mit dem Rückzug der Elektoren Stimmen scheint eine Fehlinformation zu sein.
      Tatsächlich hat die Versammlung den Antrag abgelehnt:

      Hier aus dem Milwaukee (Wisconsin) Sentinel:
      „MADISON – Assembly leaders for the second time have rejected a proposal from a Republican lawmaker to pull back Wisconsin’s electoral votes cast in the 2020 election, which is illegal.

      Rep. Timothy Ramthun, a Republican from Campbellsport, introduced a resolution during a floor session Tuesday to take the impossible step of retracting the state’s 10 electoral votes cast for President Joe Biden in 2021.“

      in Deutsch(DeepL):
      „MADISON – Das Parlament hat zum zweiten Mal den Vorschlag eines republikanischen Gesetzgebers abgelehnt, die in der Wahl 2020 abgegebenen Wählerstimmen von Wisconsin zurückzuziehen, was illegal ist.

      Der Abgeordnete Timothy Ramthun, ein Republikaner aus Campbellsport, brachte am Dienstag während einer Sitzung im Plenum eine Entschließung ein, die den unmöglichen Schritt vorsah, die 10 Wahlmännerstimmen des Staates für Präsident Joe Biden im Jahr 2021 zurückzuziehen“

      Der Frühdebile hat Wisconsin mit etwa 20’000 Stimmen Vorsprung – also ziemlich knapp gewonnen.
      Bei den nächsten Wahlen soll ja jeder ohne Registrierung oder Überprüfung stimmen sollen dürfen – man sieht die neue Regierung denkt sehr ökonomisch.
      Es genügt dann einfach so viele Zettel zu drucken wie nötig und dann im Accord von Zuckerberg-gesponserten einzureichen – sämtliche Wahlbüros werden selbstverständlich von sorgfältig Ausgewählten betrieben werden – die lästigen Video-Kameras werden zumindest während den Wahlen ‚aus unbekannten Gründen ausfallen‘ schliesslich wird man sehr genau alle ‚Schwachpunkte‘ studiert haben und Vorkehrungen getroffen haben.

      1. @ HDan
        Danke für den Hinweis!
        Ich bin dem nicht weiter nachgegangen, weil ich mit dem Wahl-Irrsinn in Amiland wenig am Hut habe. Schade, dass der Hegewald so ein Ding einfach ungeprüft raushaut – der müsste doch eigtl. wissen, was das bewirkt – bei mir zumindest!

  36. Müssten wir das Ganze nicht einmal wirtschaftlich betrachten?

    Nicht gerade mein Fach- und Lieblingsgebiet, aber ich will es mal versuchen:

    Wenn ich dem guten Martyanov so zuhöre, dann brauchen die Dämonokratten diesen Krieg und zwar ganz, ganz DRINGEND!

    Die Midterms stehen im Herbst an und für Uncle Joes Mannschaft bahnt sich eine Katastrophe an (was ich nicht wirklich verstehe – kann man die Wahl denn nicht wieder wie letztes Mal manipulieren? Ich verstehe das Problem nicht? Wieso berichtet denn die Lügenpresse ständig das Uncle Joes Umfragewerte so schlecht sind? Das sind sie nicht, sie sind phantastisch – die Zustimmung zu Uncle Joes Politik liegt bei 104,8%. Wieso schreibt die NYT das nicht?)

    Der Ausweg: Russland marschiert in die Ukraine ein und die usppa + eu bricht alle Wirtschaftsbeziehungen ab. Ein herber Schlag ins Kontor für Russland. Und für die usppa der Vorteil: Man kann die eu leer lutschen (die eu ist Uncle Joes Mittagessen).

    Aber bleiben wir ein wenig bei Russland: Ein heftiger Schlag wäre es in der Tat. Man stelle sich mal vor: Für alle Arten von Maschinenbau keine Ersatzteile mehr! Da sollte in der russischen Industrie bei den werte-westlichen Pumpen, Verdichtern, Turbinen, Gasturbinen und sonstigen Gerätschaften besser nichts ausfallen.

    Wenn wir als Beispiel mal eine Erdölraffinerie heranziehen: Man müsste eine Liste aller Teile aus dem Westen anfertigen und überlegen was man in China bestellen kann und was man lieber selbst komplett neu baut.

    Das könnte die Hydraulik eines Drehrohrofens betreffen oder eine Gleitringdichtung für einen Verdichter – oder aber dessen Steuerung.

    Wenn das aber so einfach wäre Russland aufs Kreuz zu legen, dann hätte der Wertewesten das längst gemacht.

    Wie ich sehe mauert z.B. Österreich und Deutschland: „Falls die Mutter aller Sanktionen (TM) kommt – bitte Energiesektor aussparen“.

    Übersetzt aus dem Diplomatendeutsch: „Liebe usppa, wir – euer treuer tributpflichtiger Vasall – die BRiD – stehen moralisch (also theoretisch) voll hinter euch. Aber bitte habt dafür Verständnis das wir im Kriegsfall mit Russland deren Gas und Öl kaufen müssen. Man könnte auch darüber verhandeln bis sagen wir mal 2026.“

    Für Russland kommt es eigentlich nur darauf an das bei einer false flag (und das kriegen die DS – Ratten definitiv hin) nur der Donbass in Aktion tritt und auch durchhält.

    Andererseits: Vielleicht praktizieren diese verrückten Russen auch eine Lokusbombe in die Toilette von Selensky. Und wenn der einen „harten Stuhlgang“ hat, dann hätten die Russen ja den Präsidentenpalast angegriffen – und der Donbass ist außen vor?

    Zusätzlich zu besagten Ersatzteilen und dem Wirtschaftseinbruch (in Russland und eu) hat Russland dann das Armenhaus Ukraine zum durchfüttern wie ein Mühlstein um den Hals hängen.

    Andererseits gibt es für den Westen dann keine seltenen Erden, kein Titan und kein Öl und Gas mehr. Ob das deren Industrie überlebt? Noch besteht die Industrie im Westen nicht nur aus Pfizer.

    Russland muss alles tun um sich da nicht selbst aktiv einzuschalten – und China muss recht bald Farbe bekennen.

    1. @ Helm ab zum Gebet

      Wie heftig wäre der wirtschaftliche Schlag für „die Partner“?

      In der Ukraine haben wir viele kampfbereite Figuren; in der Regel: Drogensüchtige bis abgewrackte, sozial heruntergekommene Gestalten, die nichts zu verlieren haben. Mit einer Wirtschaftskrise geht der soziale Abstieg der Gesellschaft einher. Jetzt war einst die (sozialistische) Ukraine nicht unbedingt superreich … der Fall dementsprechend überschaubar.

      Wie sieht es mit superreichen Gesellschaften, die von einem Tag auf den anderen nicht mehr so funktionieren, wie bislang gewohnt, aus? Diese Gesellschaften fallen, da verwöhnt und verhätschelt, ins BODENLOSE … ganz von alleine.

      … daher sind die Donbasser, lt. Dejan Beric, den serb. Scharfschützen, der einst im Donbass kämpfte, zuversichtlich. Sie können sich blitzschnell von 1. auf 2. Linie zurückziehen. Die 2. Verteidigungslinie stellt eine Festung dar. Sie sollte nicht durchbrochen werden können. Dejan: „Sollten sie es schaffen, in die Städte einzudringen, wird es ein Gemetzel (Anmk: der ukrainischen Soldaten) geben!“

      EBEN, WEIL auf der anderen Seite größtenteils nur kaputte Leute stehen. Die Ukraine bringen immer mehr Material an die Grenze … der Donbass steht bereit.

      So eine Wirtschaftskrise trifft gesunde Tiere; kranke, allerdings noch viel mehr.

      1. @sloga,

        das Thema ist sehr komplex, wir müssen sehr vorsichtig abwägen.

        Ein Beispiel: Durch nachdenken (an dieser Stelle vielen Dank an @mein Gehirn) bin ich darauf gekommen das ich oben Unsinn schrieb: Die NYT kann nicht die Umfragewerte für Biden manipulieren. Denn sollten die Reps gewahr werden das sie dauerhaft von der Macht ferngehalten werden, zerfällt das Land.

        Zu dem militärischen Teil: Martyanov hat tatsächlich einen militärischen Artikel von Russophilus „speziellem Freund“ – dem cia Saker empfohlen. Den habe ich mir durchgelesen.

        Prinzipiell erscheint mir seine Argumentation logisch – aber: Der cia Saker würde seinem Namen keine Ehre machen, wenn er nicht zum Schluss seines Artikels die Bombe platzen lässt, da schreibt er nämlich:

        „Prinzipiell kann die Ukraine im Donbass nicht viel tun – aber sie könnten ein Blutbad in Donezk anrichten, dann muss Russland eingreifen“.

        Das Thema ist aber ebenfalls wieder viel komplexer. Wenn die Ukraine nämlich dies täte – dann ist es egal, nicht wahr?

        Dann ist Russland drin und Porkoschenko und Selensky können sich schon mal nach einem Strick umsehen. Die Ukrainer werden das also nicht wollen.

        So wie Deutschland nicht die Mutter aller Sanktionen wollen. Der tiefe Staat hat Schwierigkeiten sich durchzusetzen.

        1. Äh, Martjanow hat die cia Aussenstelle nicht „empfohlen“, sondern erwähnt. Und zerlegt.
          Und …
          „„Prinzipiell kann die Ukraine im Donbass nicht viel tun – aber sie könnten ein Blutbad in Donezk anrichten, dann muss Russland eingreifen“. “
          … ist schlicht dämlich.

          1. Sie wissen viel besser als ich wie der cia saker arbeitet:

            Der Bericht mag sachlich sein, die Fakten richtig, sogar die Analyse oder Teile davon – aber immer vorgetragen in einem weinerlichen Ton, der Mitleid erzeugen soll – und vor allem ein Ergebnis das „schreckliches“ Erahnen lässt damit die Leser wie die kopflosen Hühner Angst verbreiten.

            1. Der eben erwähnte Bär hat sich ca. 4 Minuten später den Rücken an einem Baum gekratzt …

              Die cia Aussenstelle ist mir egal und sein Meuchel-Versuch an uns konnte ja im letzten Moment verhindert werden. Was ich aber nicht mag und worum es mir ging, war das Missverständnis mit Martjanow.

              1. @Russophilus,

                dann weiß ich nicht genau worauf Sie sich beziehen? Ich bezog mich auf diesen Artikel von Martjanow:

                http://smoothiex12.blogspot.com/2022/01/andrei-raevsky-did-very-good-write-up.html

                Er schreibt: „Andrej Raewsky (also der cia saker) wrote a worthy article…“

                Und da mag Martjanow ja Recht haben, wenn da bei Raewsky Fakten genannt werden und die Zusammenhänge richtig eingeordnet werden.

                Auch MoA hat da keine Berührungsängste und ich kritisiere weder MoA noch Martyanov.

                Was man nur im Hinterkopf behalten sollte – und das ist auf der Sachebene für Martyanov oder MoA vielleicht schlecht zu sehen:

                Die Artikel des cia Sakers induzieren (vielleicht nicht immer – ich lese ihn nicht, nur wenn es mich anspringt so wie jetzt) Ängste und die Leser laufen wie aufgescheuchte Hühner durch das alternative Internet. Ich denke das ist der Zweck.

    2. @HELM AB ZUM GEBET, unsere werte Dagmar Henn hat ja auf RT einen ausgezeichneten Artikel zum Thema „Eliten brauchen dringend den Krieg“ unter Betrachtung der wirtschaftlichen bzw. finanzpolitischen Gründe dafür geschrieben: https://de.rt.com/meinung/130574-milliardare-inflation-und-drang-zum/
      Sie führt auch richtig aus, dass nur ein Krieg mit hinreichender Vernichtung physischer bzw. realer Werte das System wieder ins Gleichgewicht bringen kann. Da Russland (und auch China) deutlich gemacht hat, dabei nicht mitspielen zu wollen, wurde als Alternative zum herkömmlichen Krieg die Zerstörungsorgie mit Corona sowie begleitend durch pseudo-ökologische Zwangsmaßnahmen gestartet. Die Wirtschaft stemmt sich nun mit aller Gewalt gegen den verordneten Niedergang und auch die Corona-Diktate lassen sich nur unzureichend durchsetzen. Daher rührt aus meiner Sicht der derzeitige Rückschwenk auf die heiße Konfrontation mit Russland.
      Ich schreibe das alles, damit man im Blick behält, was letztendlich das strategische Ziel des Westens bzw. seiner Elite ist (die besagte hinreichende Zerstörung – phantasievoll „Great Reset“ getauft).
      Was Dagmar Henn in ihrem Artikel nicht weiter ausführt: Damit das System nach der Zerstörungsorgie im Sinne der westlichen Eliten ins Gleichgewicht zurückkehren kann, besteht die Notwendigkeit, auch gleichzeitig am Ende noch über genügend Macht zu verfügen, um den Wiederaufbau zu verwalten, d.h. sich damit zu sanieren. Wenn also einerseits der Corona-/CO2-Kult nicht zu der gewünschten schnellen und hinreichenden Zerstörung führt und andererseits Russland/China weiterhin nicht dazu bereit sind, einen großen Krieg mit hinreichender Zerstörung am Ende auch noch zu verlieren, dann sitzt die westliche Elite weiter in der Sackgasse fest. Dort kann sie jedoch nicht unbegrenzt verharren, will sie nicht untätig dabei zusehen kann und will, wie ihre globale Macht und damit ihr Gestaltungsspielraum immer weiter eingeschränkt werden.

      1. @Menschenfreund

        Ich sehe da einen logischen Widerspruch in Henn’s These dass die Inflation durch Vernichtung von Realwerten bekämpft werden kann – im Gegenteil, das ‚Überangebot‘ von Geld, eben die Geldmenge V3, kann nur durch ein Anheben der physischen Wertmenge (also wirklicher Produktion von Wertgütern) ODER Vernichtung von virtuellem Wert, eben V3 erreicht werden (was den Elon Murksen aber auch den Renten nicht so schmecken würde…).

        Im 2. WK, der eben nicht ausschliesslich aufgrund ökonomischer Überlegungen sondern klaren strategischen Gesichtspunkten initiiert wurde (als logische Fortsetzung des I.) hatte für die USA – und nur diese – den netten Nebeneffekt während und danach die restliche westliche Welt mit Krediten (der Marschall-Plan war ein Kredit !) dazu zu bringen US-Produkte zu kaufen um ihre zerstörten Länder wieder aufzubauen – dieses ‚Feuer‘ hatte sich mit Beginn der 60-er aber weitest gehend erschöpft -> Vietnam, abgehen von Bretton Woods (Goldbindung) durch Nixon Mitte-Ende Sechziger und Anwerfen der Druckerpresse.

  37. Bin heute zufällig auf einen Vortrag von VVP
    aber nicht Putin sondern Pozner gestoßen
    Der ist 3 Jahre alt und in englisch
    Erstaunlich wie frisch der zu dem Zeitpunkt bereits 84 jaehrige Pozner ist
    Der Vortrag dauert fast 2 Std ist aber wirklich sehenswert
    /watch?v=8X7Ng75e5gQ&t=5527s

    Wir leben in einer gefährlichen Welt momentan

    1. @Mike

      Hab mir das Video bis fast zum Schluss angesehen, obwohl Pozner ein paar strategische Eckpunkte korrekt verlinkt (z.b. Kuba zu Ukraine) ist er doch ganz klar Liberaler, der von Dämoncrazy schwafelt klar und eindeutig aus einer westlichen Perspektive – wo diese Demokratie heute steht sehen wir ja überdeutlich – eine grosse Lüge – Aufführung für die Massen. An einem Punkt erwähnt er überraschend Göring’s letztes Interview, leider hat er aus diesen faktischen Befunden keinerlei weitergehenden Schlüsse gezogen (kann das Alter sein, zugegeben) – dass nämlich etwas fundamental Neues errichtet werden muss und das Elite – Masses System weg MUSS – und zwar jetzt bereits deutlich sichtbar so – oder – so (egal was die westlichen Eliten versuchen, sie werden scheitern – ausser ihr Abtreten in die Wege zu leiten) !
      Seine Aussagen zur russischen Innenpolitik bezüglich einer neuen Generation (die beinahe vollständig mit liberalem Müll eingedeckt wird) welche die (westliche) Demokratie in Russland errichtet, ist nur eine Grabesrede. Der Westen hat fertig, absolut und total fertig was das jetzige System oder anvisiertes angeht.
      Das University – Auditorium ist Ausschussware – hoffnungslos veraltet und deshalb im besten Fall desorientiert, im schlechtesten schnur stracks in den reinen Faschismus stapfend – schon bevor es raus kommt – so ist die aktuelle Situation. Das was heute als offizielles Weltbild erscheint, ist reine Simulation beinahe vollkommen synthetisch und fern jeder Realität und also beinahe ohne jede Zukunft.
      Auch hier schlägt übrigens diese Verzerrung schon tödlich auf die ‚Visionen‘ – der Eliten selbst zurück – sobald sie wirklich zu denken anfingen, würden sie unmittelbar mit der Notwendigkeit konfrontiert sich abzuschaffen um etwas wie einen Zugang zu einer lebendigen Zukunft zu erhalten.

      1. Pozner ist sicherlich eher westlich liberal
        Trotzdem versucht er die Sichtweise Putins und Russlands dem Yale „Publikum“ zu erklären (aus seiner Sicht) und trifft dabei doch einige gute Ansätze
        Ich dachte erst das wird sicher wieder ein Putin negativ gestimmter Vortrag, hab ihn mit dann aber komplett reingezogen
        Wäre interessant einen Vortrag von Pozner aus 2021 zu finden

  38. Endlich hat Russland ein NEIN bekommen.
    Es war zu erwarten. Ultimatum welche Russland gestellt hat, könte nichts anders als mit einem Nein beantwortet werden. Jetzt warten wir alle auf russische Reaktion darauf. Reaktion wird auf sich warten lassen, dass bin mir sicher.
    Ich rate mal wie Reaktion aussehen wird.
    Erste Reaktion wird offene Militàr Hilfe für Donbass sein. Jetzt nach dem westler Ukraine bewaffnen ist selbstverstàndlich, dass auch Russland neueste Equipment nach Donbass verlegt.
    Das wird nàchste Schritt sein. In Ukraine wird nicht viel passieren.
    Zweite Schritt wird intesivierung militàrische zusammenarbeit mit China und Iran. Auch in Syrien wird Russland viel agressiver auftretten.
    Dritte Schritt wird USA weh tun. Diese Dritte Schritt wird USA wie Welthegemon erschütern und alte Weltordnung in Frage stellen. Eine von Fundamente US Weltheerschaft war Monroe Doktrin. USA erlauben keine fremden Macht Fuss auf gesamte amerikanischen Kontinent zu setzen. Mit zerstörung diesen Grundpfeil US Ideologie wird , ganze Imperium zusammen brechen. Betrachten wir Aussage westliche Politiker betreffend Ukraine. Wir respektieren Willen Ukrainer sich NATO anzuschlissen. Russland hat kein Recht verbitten Ukraine Alianze selber zu wàhlen… Was wenn jetzt gewisse Südamerikanische Lànder möglichkeit bekommen in eine ostliche NATO beizutretten? Vielleicht zusammen mit China und Iran? Neue Alianz verpflichtet sich ihre Mitglieder von gefarbte Revolutionen zu beschützen und gleichzeitig stimuliert diese Lànder ihre Wirtschaft von westliche Einfluss zu entfernen. Das wàre Schmerz welche USA in Knie zwingen wird. Biden kann Wiederwahl vergessen. Lànder wie Venezuella, Nicaraqua, Cuba, Equador wären potenziale Kandidaten. Mit grössere Investitionen und gute PR Kampagne könnte sehr bald auch andere Länder folgen.
    Erste Handlung wàre alle diese NGOs aus dem Land zu werfen. Diese neue NATO könnte auch Nord Korea aufnehmen und wäre auch für afrikanische Staaten offen.
    Wenn China, und Iran mitmachen werden wir sehr bald ein ganz andere Welt haben. Russland wàre zu schwach alleine diese Herausforderung zu meistern.
    Trotzdem, meine lieblings Antwort auf Nein wàre Waffenlieferung an Argentinien und eine Militàr Base in Algerien. Aber das sind nur Wünsche.
    PS. Jemand hat hier geschrieben, dass Kroatien sich weigert Truppe nach Ukraine zu senden. Leider stimmt nicht. Kroatien ist immer noch ein faschistische schwarzloch welche jede Wènsch seinen Herren ausfèllt. Z. Milanovic Presidànt hat etwas gesagt was viele Kroate denken, aber HDZ Regierung mit Bruxelless Marionette Plenkovic haben schon dementiert. Kroatien bleibt weiter Sklawe von Westler.

    1. Südmerika ist bereits auf den Weg gebracht 👍

      https://www.rt.com/russia/547417-putin-military-plans-cuba/

      Aber da wird noch mehr von Putin kommen
      Der kalte Krieg 2 hat jetzt richtig begonnen – obwohl der erste eigentlich nie von der westlichen Hurenseite beendet wurde

      Nur beim ersten kalten Krieg war Russland nicht von der usa bis zu den Grenzen umzingelt und das mit modernen offensiven Waffen

      Die Situation heute ist zigmal gefährlicher als je zuvor
      Wohin soll sich Moskau oder St Petersburg auch zurück ziehen 🤔
      Die EU Politikclowns sehen die Gefahr nicht und die dumpfe Masse der Schafe ist weiterhin im Covid Wahn
      Das wird noch lustig in den nächsten 2 Jahren

    2. Soweit ich die Meldung über die Äußerungen des kroatischen Präsidenten verstanden habe, hat er die ausschließliche Befehlsgewalt über die Armee. Und er hat defintiv gesagt, dass er im Falle einer Verwicklung der Nato in einen kriegerischen Ukrainiekonflikt sofort alle kroatischen Truppen von sämtlichen Frontlinien, also auch von allen russischen Grenzen, zurückziehen werde. Wie realistisch ist das jetzt?

  39. Nun, es wird viel spekuliert….Biden und seine Affen haben es auf die Spitze getrieben….es bleibt nur zu sagen….entsprechend Lawrow werde der Inhalt der russischen Reaktion auf das US Schreiben vom Mittwoch demnächst bekanntgegeben….
    Die Entscheidung über das weitere Vorgehen Russlands werde Präsident Putin treffen.
    Punkt….und dann warten wir mal ab….

    1. Hi, ich spekuliere mal das in Syrien der Hammer geschwungen wird. Die syrische Armee wird unter dem russischen Schutz die Amis und Konsorten in Richtung Türkei treiben. Weiterhin spekuliere ich das Saudi Arabien in Zukunft noch größere physische Verluste im Ölsektor erleben wird.
      Die beiden Republiken im donbass schätze ich militärisch als stark genug ein um den kiever Nazis das Rückgrat zu brechen wenn es die Situation erfordert.

  40. Während verdächtig und schreckenerregend schweigender Putin aus seinem Arsenal den passenden Einlauf sucht…

    Nachrichten zum Entspannen oder wo deutsche klassische Musik auf dem russischen Bajan gespielt wird.

    Dass in Mali französische Sondereinheiten und frisch angekommene dänische Soldaten nicht mehr willkommen heissen ist bekannt.
    Um die Ausbildung kümmern sich russische Militärberater aus Wagner Group. Da aber die örtlichen Kräfte kein Portrait von ihrem Gründer haben (um davor zu beten), schmücken sie Übungsplätze und Kasernen mit Portraits von Richard Wagner. Neben russischen Fähnchen. Na sowas… 🙂

    Dann schwenken wir nach Burkina Faso, wo eben die neue Regierung an die Macht kam. Diese hat auch nicht zuviel Begeisterung zu Franzosen.
    (Generell ist aktuelle junge Generation von Westafrikaner richtig sauer, sie möchte weder etablierte Ausbeutung noch ausufernde Korruption sehen, sie haben es wirklich satt)
    Also nach dem Putsch schwangen Obervolta(g)er russische Fahnen und skandierten „Putin, Putin!“ . Videos habe ich mit eigenen Augen gesehen. (Anm.: bis 1997 wurde bei Obervolta auf der Flagge ein AK-47 abgebildet, wohl ohne Atomraketen *g*)

    Zum guten Letzt zur Zentralafrikanischen Republik, wo nach Ankommen von russischen Militärberater (war es 2019?) langsam Ruhe herrscht und Islamisten verdrängt werden. An den Schulen wird Russisch als Pflichfach eingeführt (ohne Scherz!) . Ich weiß nicht, wo sie so viel Lehrer finden…

    Angesichts davon, dass mindestens ein Hundertausend Afrikaner seinerzeit Unis in UdSSR absolviert haben und das nicht die dümmsten und ärmsten waren, und sie derzeit im besten verwaltunsrelewanten Alter sind, ist noch viel zu erwarten.

    1. Aber, aber … äh … diese frechen Afrikaner können doch nicht einfach den herzenguten eu-ropäischen Friedens- und demokratie-Bringern den Selbstbedienungs-Laden für wertvolle Rohstoffe dicht machen!
      Als nächstes fällt denen womöglich noch ein, unabhängige eigene Währungen (statt „Schatten-francs“ unter französischer Kontrolle) einzuführen und womöglich auch noch normale Preise für ihre Rohstoffe zu verlangen!

      Und „wir“ können wegen der bösen Russen vor Ort nicht einmal bequem Terror-Gruppen aktivieren, um dann als herzensgute Helfer wieder demokratie und Frieden zu bringen * jammer

  41. Das ist höchste Zeit, dass sich die Franzmänner aus Afrika verpissen. Was sie ihren Kolonialländer angetan haben, ist mit einigen Worten nicht zu beschreiben. Ich habe einen Artikel aus DWN, der das ganze Schlamassel beschreibt.
    …………

    Frankreich kann seinen Status nur mit Ausbeutung der ehemaligen Kolonien halten
    „Deutsche Wirtschafts Nachrichten“ (leider kein Link mehr)

    Der französische Staat kassiert von seinen ehemaligen Kolonien jährlich 440 Milliarden Euro an Steuern. Frankreich ist auf die Einnahmen angewiesen, um nicht in der wirtschaftlichen Bedeutungslosigkeit zu versinken, warnt der ehemalige Präsident Jacques Chirac. Der Fall zeigt: Eine gerechte Welt ist schwer möglich, weil die ehemaligen Kolonialmächte von der Ausbeutung selbst abhängig geworden sind.
    In den 1950er- und 60er-Jahren entschieden die afrikanischen Kolonien Frankreichs, sich unabhängig zu machen. Zwar akzeptierte die Regierung in Paris die Unabhängigkeitserklärungen formal, verlangte jedoch, dass die Länder einen sogenannten „Pakt zur Fortsetzung der Kolonialisierung“ unterzeichnen. Darin verpflichteten sie sich, die französische Kolonialwährung FCFA („Franc für die Kolonien Frankreichs in Afrika“) einzuführen, das französische Schul- und Militärsystem beizubehalten und Französisch als Amtssprache zu etablieren.
    Aufgrund dieses Gesetzes sind 14 afrikanische Staaten nach wie vor dazu verpflichtet, etwa 85 Prozent ihrer Währungsreserven in der französischen Zentralbank in Paris zu lagern. Dort unterstehen sie der direkten Kontrolle des französischen Finanzministeriums. Die betroffenen Länder haben keinen Zugang zu diesem Teil ihrer Reserven. Sollten ihre verbleibenden 15 Prozent Reserven nicht ausreichen, müssen sie sich die zusätzlichen Mittel vom französischen Finanzministerium zu marktüblichen Zinsen leihen. Seit 1961 kontrolliert Paris so die Währungsreserven von Benin, Burkina Faso, Guinea-Bissau, Elfenbeinküste, Mali, Niger, Senegal, Togo, Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Tschad, Kongo, Äquatorialguinea und Gabun.
    Zudem müssen diese Länder jährlich ihre „kolonialen Schulden“ für die von Frankreich errichtete Infrastruktur an Paris überweisen, wie Silicon Africa ausführlich berichtet. So nimmt Frankreich rund 440 Milliarden Euro jedes Jahr ein. Die Regierung in Paris verfügt auch über ein Vorkaufsrecht auf alle neuentdeckten Rohstoffvorkommen in den afrikanischen Ländern. Und schließlich müssen französische Unternehmen bei der Vergabe von Aufträgen in den Ex-Kolonien bevorzugt behandelt werden. Als Folge dessen befinden sich dort die meisten Vermögenswerte in den Bereichen Versorgung, Finanzen, Transport, Energie und Landwirtschaft in den Händen französischer Konzerne.
    Die Führungselite der jeweiligen Länder hat keine andere Wahl als die Forderungen zu erfüllen. Sollten sich die afrikanischen Politiker weigern, droht ihnen ein Attentat oder der Sturz der Regierung. In den letzten 50 Jahren fanden insgesamt 67 Coups in 26 afrikanischen Ländern statt. 16 dieser 26 Länder waren ehemalige Kolonien Frankreichs.
    Ein Beispiel hierfür ist der erste Präsident des westafrikanischen Togo, Sylvanus Olympio. Er weigerte sich den „Pakt zur Fortsetzung der Kolonialisierung“ zu unterzeichnen. Doch Frankreich bestand darauf, dass Togo Entschädigung für die Infrastruktur zahlt, die die Franzosen während der Kolonialzeit errichtet hatten. Die Summe belief sich jährlich auf rund 40 Prozent des Haushaltes von Togo im Jahr 1963 und brachte das gerade erst unabhängige Land schnell an seine wirtschaftlichen Grenzen.
    Darüber hinaus entschied der neue Präsident Togos, die französische Kolonialwährung FCFA abzuschaffen und eine eigene Landeswährung zu drucken. Nur drei Tage nach dieser Entscheidung wurde die neue Regierung von einer Gruppe ehemaliger Fremdenlegionäre gestürzt und der Präsident getötet. Der Anführer der Legionäre, Gnassingbe Eyadema, erhielt umgerechnet 550 Euro von der lokalen französischen Botschaft für das Attentat, wie der britische Telegraph berichtet. Vier Jahre später wurde Eyadema mit Unterstützung aus Paris der neue Präsident von Togo. Er etablierte eine tyrannische Diktatur in dem westafrikanischen Land und hielt sich bis zu seinem Tod im Jahr 2005 an der Macht.
    In den folgenden Jahren griff die Regierung in Paris immer wieder auf ehemalige Fremdenlegionäre zurück, um unliebsame Regierungen in den Ex-Kolonien zu stürzen. So wurde der erste Präsident der Zentralafrikanischen Republik, David Dacko, im Jahr 1966 durch ehemalige Mitglieder der Fremdenlegion gestürzt. Ebenso erging es dem Präsidenten Burkina Fasos, Maurice Yaméogo, und dem Präsidenten von Benin, Mathieu Kérékou. Und auch der erste Präsident der Republik Mali, Modiba Keita, fiel im Jahr 1968 einem Putsch von Ex-Legionären zum Opfer. Nur wenige Jahre zuvor hatte auch er beschlossen, die französische Kolonialwährung abzuschaffen.
    Die politische Elite Frankreichs denkt dagegen nicht im Geringsten daran, die Relikte aus der Kolonialzeit zu beseitigen und die ehemaligen Kolonien in die vollständige Unabhängigkeit zu entlassen. Vielmehr scheint in Paris die Befürchtung vorzuherrschen, dass man ohne die Einnahmen aus Afrika in der wirtschaftlichen Bedeutungslosigkeit versinken könnte. Schon der ehemalige französische Präsident Jacques Chirac sagte im März 2008: „Ohne Afrika würde Frankreich in den Rang eines Drittweltlandes abrutschen

    1. @w.lady

      Super ! Vielen Dank für diesen erschöpfenden Beitrag !

      Man darf sich angesichts dessen Fragen was neben dem der Hegemon denn so alles im AFRICOM (US-HQ für Afrika) treibt und trieb…., war bis vor kurzem zumindest noch in Schandland beheimatet…

  42. === Eilmeldung ===

    Ein Problem weniger und ein Schritt nach vorne: partei-Chef meuthen hat den Parteivorsitz niedergelegt und die AfD verlassen.
    Als Grund gab er Meldungen zufolge an, den Machtkampf mit dem zunehmend rechten Flügel in der partei verloren zu haben.

    Erfreulich für alle deutschen, die *wirklich* wieder in Richtung Rechtsstaat wollen.

    1. @Russophilus

      Sehr gut, und lange überfällig ! Und was sagt die BLÖD-Fascho-Postille (Axel Springer) nettes dazu ? Bei uns gehört der „BLÖÖK!!“ (Blick) ja mittlerweile auch zur ‚Familie‘ (Ringier-Springer), ist es nicht herrlich, wie alles so zusammen findet ?

      1. a) Schau mer mal
        b) Sollten wirklich nur 7% der deutschen Wähler für eine partei stimmen, die in etwa das vertritt, was früher mal cdu und teils auch fdp vertraten, dann, tja, ein Volk bekommt das, was verdient …

      1. Ich wäre vorsichtig mit solchen Zuordnungen und es geht mir auch nicht darum, Hr. Meuthen zu verteufeln. Es geht darum, dass ein Land nicht nur mehr oder wenige „linke“ und „liberale“ parteien braucht (die aufs Volk scheissen), sondern auch rechte und nicht aufs Volk scheissende.
        Und wenn jemand Probleme mit dem „rechten Flügel“ hat, dann soll er gehen – was Hr. Meuthen ja auch tat, was wiederum ein gewisses demokratie-Verständnis und einen gewissen Anstand zeigt.

      2. Ich verstehe zwar die Hoffnung vieler Menschen auf eine Partei wie die AfD. Aber so lange es keine Partei – bzw. kein Deutschland gibt, welche/s sich aus den Klauen der Anglo-Zionisten klipp & klar befreien *will*, bleibt alles wie es ist. Nämlich beim Beschiss und dem ewigen Schuld & Bezahl-Kult!

  43. Fundstück gewürzt mit russischem Humor 😉

    Kann das NATO-Manöver „Cold Response 2022“ zu einem Eigentor werden?

    Ein russischer Militärexperte hat in einem Artikel dargelegt, warum Russland sich über das NATO-Großmanöver „Cold Response 2022“, das vor Norwegen stattfinden wird, freuen dürfte.

    https://www.anti-spiegel.ru/2022/kann-das-nato-manoever-cold-response-2022-zu-einem-eigentor-werden/

    https://tass.ru/opinions/13532505

    Beginn der Übersetzung des Tass Artikels: (Teilauszug des ANTI-SPIEGEL Artikels)

    Cold Response unter der Kontrolle von Zircons: Die NATO hilft Russland beim Testen neuer Waffentechnik

    Victor Litovkin darüber, was man von dem Frühjahrsmanöver der Nordatlantischen Allianz in der Norwegischen See erwarten kann.

    Das operative Kommando der norwegischen Streitkräfte, vertreten durch Generalleutnant Yngve Odlo, hat den Befehlshaber der Nordflotte, Admiral Alexander Moiseyev, während einer planmäßigen Videokonferenz über das multinationale Manöver „Cold Response 2022“ sowie über die vorläufigen Manöverpläne der Streitkräfte des Königreichs und einer Reihe anderer Mitgliedsländer der Nordatlantischen Allianz informiert. Nach Angaben von Odlo werden 35.000 Soldaten aus 28 Ländern an dem Manöver teilnehmen. Es wird Anfang März beginnen und bis April dauern, mit mehreren Phasen, von denen einige in der Norwegischen See, andere in Nord- und Mittelnorwegen stattfinden werden.

    Ohne die Harry S. Truman geht’s nicht

    Wie Medien im NATO-Hauptquartier in Brüssel erfahren haben, werden an dem besagten Manöver eine große Zahl von Flugzeugen auf Flugzeugträgern und die strategischen Luftwaffe sowie der britische Flugzeugträger HMS Prince of Wales beteiligt sein, der 12 Mehrzweckkampfflugzeuge des Typs F-35 an Bord hat und deren Zahl auf 24 aufgestockt werden soll, und auch der US-amerikanische Atomflugzeugträger USS Harry S. Truman. Letzterer kann bei voller Beladung 90 Flugzeuge an Bord nehmen und ist der Hauptdarsteller von Cold Response 2022. Außerdem werden vier strategische Überschallbomber des Typs B-1B Lancer der US-Luftwaffe, die auf dem Militärflugplatz Orland in Mittelnorwegens stationiert sind, das Manöver unterstützen. Diese Flugzeuge können 24 AGM-158 JASSM-Marschflugkörper mit einer Reichweite von bis zu 360 km bzw. bis zu 980 km in der Modifikation JASSM-ER mitführen. Ein Geschwader Boeing P-8 Poseidon, des wichtigsten Patrouillenflugzeugs der US-Luftwaffe, das Torpedos und U-Boot-Bomben trägt, ist ebenfalls auf dem norwegischen Luftwaffenstützpunkt Annea stationiert. Auch sie sollen an der Übung Cold Response 2022 beteiligt werden.

    Ein atomgetriebener Flugzeugträger in der Arktis ist an sich schon eine seltsame Sache. Er ist natürlich kein Eisbrecher (obwohl die Norwegische See, die durch die Überreste des Golfstroms erwärmt wird, nur selten gefriert), aber es gibt keine Möglichkeit, dort eine Flugzeugträgerkampfgruppe einzusetzen. Dennoch, so scheint es mir, können die USA nicht umhin, bei allen Übungen eine Show zu veranstalten, um ihre Bedeutung und ihren Führungsanspruch in den Polarregionen zu demonstrieren. Der atomare Harry S. Truman ist dafür genau das Richtige.

    Generalleutnant Yngve Odlo versicherte Admiral Aleksandr Moiseyev, dass Norwegen sich strikt an das Wiener Dokument über vertrauens- und sicherheitsbildende Maßnahmen von 2011 halten werde und sprach sich für „Transparenz der Übungen“ aus. Nach Angaben des Pressedienstes der Nordflotte „bedankte sich Moiseyev bei dem norwegischen Kommandeur für die Informationen und wünschte seinen norwegischen Kollegen eine sichere Durchführung der Militärmanöver.“ Der Botschafter für Sonderaufgaben des russischen Außenministeriums, Nikolai Kortschunow, erklärte unterdessen, das Außenministerium sei der Ansicht, dass solche Manöver die militärischen Spannungen in der Arktis erhöhen und das Risiko militärischer Fehleinschätzungen, zufälliger Zwischenfälle und unbeabsichtigter Eskalationen steigern würden.

    Der Diplomat hat an all das nicht zufällig erinnert. Im November 2018, als der atomgetriebene Flugzeugträger Harry S. Truman mal wieder zu einer NATO-Übung in der Norwegischen See eintraf, die damals Trident Juncture 2018 genannt wurde, konnte das Kommando kein einziges Flugzeug in den Himmel schicken. Die Amerikaner behaupteten, dass ein Stärke-Neun-Sturm und vereiste Decks es unmöglich machten, die volle Kraft der Kampfausrüstung des Flugzeugträgers zu nutzen. Der Stolz der US-Marine musste das Übungsgebiet vorzeitig verlassen, zumal auch die Marinesoldaten an Bord nicht auf Landungen von Flugzeugen eingestellt waren (es gab keine warmen Uniformen).

    Eine ähnliche Geschichte ereignete sich übrigens mit den niederländischen Soldaten, die ohne warme Unterwäsche in Nordnorwegen ankamen – sie mussten sie eilig in den Geschäften vor Ort kaufen. Aber es war die norwegische Fregatte Helge Ingstad, die besonders hervorstach und deren Brückenwache, die ausschließlich aus weiblichen Offizieren bestand, die küstennahen Signallichter mit denen des vorbeifahrenden Tankers Sola verwechselte, mit ihm kollidierte und ihr Schiff auf Felsen setzte. Nach einem Riss unterhalb der Wasserlinie begann die Fregatte zu schlingern und sank nach kurzer Zeit in der Nähe des Heltefjords. Die Besatzung wurde gerettet, aber das Manöver hinterließ ein bleibendes Vermächtnis.

    Fehlerkorrektur

    Die Harry S. Truman, die norwegischen Matrosen und sicherlich auch die niederländischen Ranger werden versuchen, die Missverständnisse und Fehlkalkulationen des NATO-Manövers Trident Juncture 2018 wieder gut zu machen. In der Zwischenzeit schossen die Schiffe der russischen Nordflotte, die ihre Übungen in der Nähe der norwegischen und NATO-Schiffe durchführten, perfekt, und unsere Kampfflugzeuge und Bomber führten ihre Kampfeinsätze trotz des Sturms und der neun Meter hohen Wellen in der Barentssee und der Norwegischen See, die den Amerikanern so viel Angst einjagten, einwandfrei aus.

    Wenn ich jedoch an die Manöver in diesem Jahr denke, verstehe ich, warum Norwegen sie braucht. Das einzige nordische Land, das im Gegensatz zu Schweden und Finnland direkten Zugang zur Arktis hat, schützt seine Bodenschätze in der Polarregion sorgfältig – wozu es natürlich alles Recht der Welt hat. Genauso wie es das uneingeschränkte und legale Recht hat, seine NATO-Verbündeten zu diesem Zweck zu rufen, auch wenn niemand Anspruch auf den norwegischen Öl- und Fischereireichtum zu erheben scheint. Egal, wie oft das Nordatlantische Bündnis von einer Aggression Russlands spricht, nicht einmal NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, ein Norweger, und ehemaliger norwegischer Ministerpräsident, der nie ein Wort sagt, ohne die „russische Aggression“ zu erwähnen, haben meiner Erinnerung nach jemals gesagt, dass die Russische Föderation in irgendeiner Weise ihr Heimatland bedroht.

    Allerdings überwacht Norwegen als echtes Mitglied des Nordatlantikbündnisses die Übungsplätze der russischen Nordflotte in der Barentssee ständig. Ihr Aufklärungsschiff Marjata, vollgestopft mit modernster Ortungsausrüstung, mittlerweile der vierten Generation, liegt das ganze Jahr über und unter allen klimatischen Bedingungen – Polarnacht oder Tag, Sturm oder Brise – wie vor Anker an der Grenze der russischen Hoheitsgewässer. Sie registriert auf ihren Instrumenten jede Seeeinfahrt unserer Kriegsschiffe, Raketenstarts, einschließlich der „Kalibr“ mit „Zircon“, Torpedoangriffe und Artilleriebeschuss und gibt all diese Informationen gewissenhaft an ihr Marinekommando weiter, von wo diese Informationen von Verde und Oslo aus nach Brüssel und Washington gehen. (Anm. d. Übers.: Wer sich über die Formulierung „Kalibr mit Zircon“ wundert, dem sei erklärt: Der russische Marschflugkörper Kalibr dient der Hyperschallrakete Zircon quasi als erste Raketenstufe)

    Die Matrosen der Nordflotte sind nicht böse auf die Maryata und die Norweger – jeder macht seine Arbeit. Und wenn unsere Nachbarn so gut wie möglich wissen wollen, was auf unseren Truppenübungsplätzen vor sich geht, werden sie sehen, was sie sehen werden, und was sie nicht zu sehen brauchen, werden sie auch nicht sehen. Auch wir sind, wie man so schön sagt, nicht blöd, und wir wissen, wie man Geheimnisse versteckt und bewahrt, die ein potenzieller Feind nicht wissen sollte.

    Training am „echten“ Feind

    Die NATO-Übung Cold Response wird, wie jedes andere Manöver in der Arktis, ein offenes Buch für die Nordflotte sein. Nicht nur wegen der Transparenz, die durch das Wiener Dokument 2011 geschaffen wurde, über das der norwegische General Ingve Odlo gegenüber Admiral Alexander Moiseev berichtet hat, sondern auch wegen der modernen Aufklärungsausrüstung die (nicht nur) die Matrosen der Nordflotte an Bord haben, sowohl auf ihren Schiffen als auch auf der Halbinsel Kola und auf Alexandra Land, einem Teil des Archipels Franz-Josef-Land, und auch im Weltraum, auf den Flugzeugen der Luft- und Raumfahrtkräfte und den Flugzeugen der Nordflotte.

    Das mag paradox klingen. Aber solche NATO-Manöver ermöglichen es uns, unsere neuen militärischen Ausrüstungen und Waffen an einem „echten“ Gegner und einer „echten“ Konfrontation zu testen, wenn auch ohne einen Schuss abzugeben. Es ist eine Sache, wenn das auf dem Schießplatz bei einer Umgebung geschieht, die, wie das Militär sagt, dem Kampfgeschehen so nahe wie möglich kommt. Etwas anderes ist es, wenn der Feind nur ein paar Dutzend Kabel entfernt ist. Und wenn Sie seine Schiffe mit eigenen Augen sehen können, und den Betrieb seiner Waffenkontrollsysteme, Radar- und Code-Kommunikationssysteme, Leitsignale verstehen und aufzeichnen…

    Es ist bereits bekannt, dass die NATO-Manöver in der Norwegischen See von einer großen Gruppe von Schiffen und Flugzeugen der Nordflotte überwacht werden. Sie wird Teil der groß angelegten interspezifischen Übungen der russischen Marine sein, die, wie angekündigt, im Februar und März dieses Jahres auf allen Meeren und Ozeanen stattfinden werden. Insbesondere die Fregatte „Admiral der Flotte der Sowjetunion Gorshkov“, Projekt 22350, soll neben anderen Schiffen in der Barentssee eingesetzt werden. Dieselbe, die im vergangenen Jahr zehn erfolgreiche Starts des neuen Hyperschall-Marschflugkörpers Zircon bei Tests durchgeführt hat. Offensichtlich wird die „Kalte Reaktion“ unter der Kontrolle der neuesten russischen Waffen stattfinden. Neben den Zircons kann die Gorshkov auch Langstrecken-Marschflugkörper der Typen Kalibr und Onyx mitführen. Letztere haben übrigens eine interessante Eigenschaft: Da sie über eine in ihr Flugprogramm eingebettete künstliche Intelligenz verfügen, können sie in einem Schwarm starten und die Ziele der Trägerkampfgruppe in der Luft unter sich aufteilen. Das bedeutet, dass einige Raketen direkt auf den Flugzeugträger gerichtet werden können, während andere die Begleitschiffe – Kreuzer, Fregatten, Zerstörer – treffen können…

    Der nuklear angetriebene Flugzeugträger Harry S. Truman und sein Flugzeuggeschwader werden also die Schiffe und Flugzeuge der Nordflotte sehr genau beobachten müssen, wenn sie den Polarkreis nicht vor Ende der Übung verlassen, weil sie sich auf schlechtes Wetter berufen, wie im Jahr 2018. Es ist jedoch möglich, dass sich die Besatzung im Vorfeld mit „Frostschutzmittel“ eingedeckt hat, das Startdeck mehrmals damit gewaschen hat und die F-35 schließlich in den arktischen Himmel abheben und sicher zum Schiff zurückkehren können.

    Seeleute, Piloten und Bodentruppen der USA und anderer NATO-Staaten werden sich mindestens einem weiteren ernsthaften Test oder „Hindernis“ stellen müssen – der Station für elektronische Kampfführung in Murmansk, die auf der Halbinsel Kola betrieben wird. Es besteht die Möglichkeit, dass russische elektronische Kriegsführungssysteme während der Übung die Barentssee und Teile der Norwegischen See sowie die Südküste des Arktischen Ozeans vollständig abdecken und damit die Kommunikation und Kontrolle zwischen Schiffen und Flugzeugen der Allianz stören. Die Schiffe und Flugzeuge der NATO würden „taub und blind“ werden, und alle Aufgaben, die ihnen vom Brüsseler Hauptquartier zugewiesen werden, würden undurchführbar werden. Es hat bereits Fälle gegeben, in denen sich westliche Seeleute über den plötzlichen Verlust der Kommunikation mit dem GPS und zwischen ihren Funkgeräten beschwert haben. Anscheinend müssen die NATO-Matrosen Standorte wählen, die weiter von den russischen Grenzen entfernt sind, um solche Probleme zu vermeiden.

    Alles in allem denke ich, dass es einfach notwendig ist, dem Vorschlag des Kremls zu folgen und ein Rechtsdokument über Sicherheitsgarantien abzuschließen. Wie es in der NATO-Russland-Grundakte von 1997 heißt, sollte man eine unteilbare Sicherheit für alle anstreben, ohne die eigene Sicherheit auf Kosten der Sicherheit der Nachbarn zu stärken. Es wäre schön, wenn Norwegen und seine nordatlantischen Verbündeten, angeführt von den Vereinigten Staaten, diese Lektion aus den Manövern „Cold Response 2022“ lernen könnten.

    Ende der Übersetzung

    1. Mir als Schweden haben ja die Mädels auf der ausschließlich weiblich besetzten Brücke der norwegischen Fregatte Helge Ingstad schon ein bisschen leid getan, dass sie im Kampf gegen die Russen ihr stolzes Wikingerschiff auf die Felsen gesetzt und versenkt haben.
      Das erinnert mich fast ein wenig an eine Episode aus „Asterix“, wo die Krieger aus dem gallischen Dorf ein Wikingerboot versenkt hatten (na logisch!). So witzig und irgendwie bizarr wirkt der Vorgang auf mich. Und dabei gelten doch die norwegischen Kapitäne als die besten in der Welt!
      Aber vielleicht ist doch etwas an der Vermutung dran, die ich mal gelesen hatte, dass Frauen in extremen Stresssituationen oft weniger cool und rational reagieren können als Männer. Hätte ein einziger Mann auf der Brücke evtl. die Situation strukturieren, logisch einordnen und das Unglück verhindern (helfen) können? Keiner weiß es.
      Aber solche Fragen habe ich mir schon öfter gestellt angesichts der zunehmenden Zahl an z.B. weiblichen Piloten. Dass es Frauen gibt, die psychisch solchen Extremsituationen gewachsen sind, ist mir auch klar. Man sieht es etwa an den wenigen hervorragenden Rennfahrerinnen. Aber das sind wahrscheinlich absolute Ausnahmen. Liege ich ganz falsch?

      1. Aber vielleicht ist doch etwas an der Vermutung dran, die ich mal gelesen hatte, dass Frauen in extremen Stresssituationen oft weniger cool und rational reagieren können als Männer. Hätte ein einziger Mann auf der Brücke evtl. die Situation strukturieren, logisch einordnen und das Unglück verhindern (helfen) können?

        Früher, ja, ziemlich sicher. Heute: Nein, die Offizierinnen würden die letzten Minuten damit verschwenden, keifend ihren höheren Rang klar zu machen.

        Wobei man auch das erbärmliche Versagen bei den Admirälen bzw. Admiralinnen (sic) sehen muss. Kein psychisch, sozial und geistig halbwegs gesunder Flottenstab würde 3 Frauen, Transen, oder geschlechtlich fluide führende OffizierX in ein Kriegs-Schiff setzen.

        Andererseits: Wer sind wir mit Transen-KommandeurX und Regenbogen-Mobil, andere Halbchwuchtel-StreitkräftInnenX auszulachen?

        Allerdings verstehe ich gut, warum die Russen die skandinavischen „Kollegen“ mit großer Gelassenheit sehen …

        1. @Russophilus – a bisserl weg von Transen, denn Trucker schätze ich charakterlich auch mehr meinen Bauern ähnlich(hab da auch familiäre Nähe) denn als linken Schwuchteln ein(Gilt nicht für Trudeau)->

          Daher:
          https://sciencefiles.org/2022/01/29/truck-fudeau-live-streams/

          und
          https://sciencefiles.org/2022/01/28/truck-fudeau-weitgehend-unberichtet-in-ms-medien-beginnt-in-kanada-eine-revolution/

          Textauszug (videos sind im Link eingebettet)Januar 28, 2022
          Truck Fudeau: Weitgehend unberichtet in MS-Medien beginnt in Kanada eine Revolution

          Den gestrigen Abend und einen Teil der gestrigen Nacht haben wir damit zugebracht, Videos zusammenzustellen, die das Extraordinäre zeigen, das sich derzeit in Kanada ereignet:

          Rund 50.000 Trucker nach konservativen Schätzungen haben sich einem Konvoy, der in Calgary begonnen hat und nach Ottawa, der Hauptstadt Kanadas führt, angeschlossen [Nach neueren Informationen begann der Konvoy am Hafenterminal in Delta, Grossraum Vancouver, also in British Columbia].

          Das ist die Route.

          Die Route führt von Alberta durch Saskatchewan und Manitoba nach Ontario. Wer schon einmal in Kanada war und vielleicht eine Zugreise von Toronto nach Vancouver, quer durch Kanada gemacht hat, der kann sich vermutlich lebhaft an the whole lot of nothing, die horizontlos flache, oft landwirtschaftlich genutzte Landschaft erinnern, die weitgehend frei von menschlicher Gegenwart in Saskatchewan und Manitoba ist.

          Um so erstaunlicher sind die Bilder, die aus Kanada mittlerweile durch zumindest die englischsprachige Welt gehen: 10.000e stehen am Rand der Straße, viele warten bei Eiseskälte von bis zu 28 Grad unter Null in aller Herrgottsfrühe auf die Ankunft der Trucker, um ihre Solidarität zu bekunden, die Trucker mit Nahrung und Getränken zu versorgen. Es ist unglaublich, was sich in Kanada abspielt.

          Der Auslöser für den Konvoi, den Protest der Trucker ist – wie könnte es anders sein – die COVID-19 Politik der Regierung von Justin Trudeau, die sich nahtlos in den Wahnsinn einreiht, der auch in Deutschland grassiert.

          Die Impfpflicht, die Truckern aufgezwungen werden soll, hat nun das Fass zum Überlaufen gebracht und zu einem Konvoi geführt, wie ihn die Geschichte noch nicht gesehen hat.

          Von 70 Meilen Länge, rund 115 Kilometern ist in manchen Berichten die Rede. Schätzungen werden indes dadurch erschwert, dass sich Trucker mittlerweile aus allen Himmelsrichtungen auf den Weg nach Ottawa gemacht haben und dort auch von US-amerikanischen Truckern unterstützt werden.

          Ein aktuelles Bild aus der letzten Nacht zeigt das Ausmaß dessen, was sich derzeit in Kanada abspielt:

          Wir wollen diesen Post nutzen, um zu versuchen, einen Hauch von dem, was sich in Kanada abspielt, einen Einblick in die Atmosphäre zu vermitteln, soweit das möglich ist. Wenn am Ende deutlich geworden ist, dass dieser Protest längst mehr als ein Protest von Truckern ist, dass es ein gesamtgesellschaftlicher Protest gegen die eigene Regierung geworden ist, die man am liebsten heute als morgen von hinten sehen will, dann haben wir das Ziel mit diesem Post erreicht.

          Wie gesagt, wir haben den letzten Abend und einen Teil der letzten Nacht damit verbracht, uns durch eine Vielzahl von Videos zu schauen, um einen Eindruck zu bekommen und die besten Videos herauszufischen. Und am besten von allen bringt nach unserer Ansicht Tireroaster’s Garage die Atmosphäre, die Aufbruchsstimmung, DEN ANFANG VOM ENDE FÜR DIE WEF-BUBIES, DIE IN SO VIELEN REGIERUNGEN INSTALLIERT WURDEN, ZUM AUSDRUCK.

          (Auszugende)

          mfg
          vom Bergvolk

      2. @Torsten

        „weiblichen Piloten“, wenn Sie Kampfjet-Pilotinnen meinen, dann haben die ganz klar einen massiven Nachteil sobald die Bedingungen extrem und Blitz-reaktionen benötigen. Da der weibliche Körper ca. 20% weniger Muskelmasse besitzt UND der Testosteron-Spiegel bei Frauen zwischen 0.24 – 2.4 ug im Verbleich zu 10 – 24 ug bei Männern liegt, haben sie schlicht nicht die Kurzleistung, und Reaktionsschnelligkeit von Männern.
        Ich habe das mit eigenen Augen bei jungen Fussballspielern gesehen, da hatte es eine gemischte Trainingsmannschaft gegeben mit 2-3 sehr guten Mädchen drin, die den Ball wirklich sehr gut beherrschten, aber im kleinen Trainingsmatch, waren diese Mädchen immer die entscheidenden Millisekunden zu spät dran und verloren fast jeden Zweikampf.

        Bei Kampfpiloten ist das im Dogfight genauso, die körperliche Belastung geht an die absolute Grenze und Entscheidungen müssen im Millisekundenbereich gefällt werden – Frauen werden da immer den zweiten Platz einnehmen.
        Auch fällt es Frauen schwerer Kampfsituationen richtig einzuschätzen, dafür sind sie klar koordinativ bei komplexen Handlungsabläufen überlegen – was in komplexen, kontrollierten und koordinierten Manövern z.b. in einem Kampfjet (Radar, Kurs, Manöver, Waffenbedienung) einen kleinen Vorteil bringt (angenommen die Ausbildung ist die selbe).
        Als Linien- oder Logistik-Piloten sind Frauen sicher nicht per se schlechter als Männer, eher ein wenig im Vorteil.

    2. “ . . . dass sich die Besatzung im Vorfeld mit „Frostschutzmittel“ eingedeckt hat, das Startdeck mehrmals damit gewaschen hat und die F-35 schließlich in den arktischen Himmel abheben . . . “

      hättense ma die tips beherzigt

      wie die „weltpunktde“ zu berichten weis:
      “ . . .Ein US-Kampfjet der Reihe F35 ist bei der Landung auf einem Flugzeugträger verunglückt. Noch ist nicht gesichert, dass das Flugzeug ins Wasser stürzte. . . . “

      die brits sind auch recht clever. scheinbar halten sie diese hübschen roten anhänger „remove before flight“ füe ein modisches accessoire welches dem piloten den arbeitstag verschönern soll:

      “ . . . Jetzt kristallisiert sich heraus, dass der jüngste Absturz des weit über 100 Millionen Euro teuren Kampfflugzeugs F-35B vom britischen Flugzeugträger hms queen elizabeth wohl auf ein unglaubliches Versehen zurückzuführen ist. Angeblich wurde beim Start des Super-Kampfjets der britischen Streitkräfte vergessen, eine schützende Regenabdeckung aus Plastik beim Lufteinlass für das Triebwerk abzunehmen. . . „

  44. Heiliger Himmel, hab mir gerade anarschlena auf dem Bundesparteitag angehört! Russen, bitte, scheißt auf sie und scheißt auf uns!
    Rettet euch!

  45. Sehr geehrter Herr Russophilus

    Das russische Verteidigungsministerium hat ein Video ( Dauer ca. 1 min) hochgeladen, in dem ein Leutnant der russischer Flugabwehreinheit mit einer tragbaren Luftabwehrrakete Igla-S MANPAD ( Type nicht angegeben ..) auf eine chinesische TY-300D-Rakete feuert.

    https://invidious.sp-codes.de/watch?v=dyRbicLt060

    Der Schütze im Video ist der Kommandant einer Flugabwehreinheit, Leutnant Sergej Maenov. Das Video wurde während des Clear Sky-Wettbewerbs in China im Rahmen der Internationalen Armeespiele (ARMI-2021) aufgenommen.
    Auf dem Live-Feuergelände traf der Offizier, als einziger aller Teilnehmer der Spiele, direkt auf eine chinesische Zielrakete, die ein Hochgeschwindigkeits-Luftziel in einer Höhe von 1,5 Kilometern simulierte.
    Leutnant Maenov wurde im Wettbewerb „Clear Sky“ als der genaueste Schütze ausgezeichnet.
    Die Internationalen Armeespiele fanden vom 22. August bis 4. September 2021 in 11 Ländern, darunter Russland, unter Beteiligung von Militärs aus mehr als 40 Ländern statt.

    Ich hätte da zwei Fragen zu dem angeführten Video:

    Das die Ausbildung des Bedieners einen wesentlichen bzw. oft den entscheidenden Teil eines erfolgreichen Einsatzes von Kriegsgerät/Waffen ausmacht haben Sie uns Lesern ja schon öfters vermittelt, nur wie kann man die hier gezeigte Glanzleistung mit einem durchschnittlichen aber gut ausgebildeten Schützen vergleichen?

    Mir ist leider nicht bekannt welche Reichweite das hier eingesetzte Igla-S MANPAD eigentlich hat und ob damit auch eventuell Bayraktar Drohnen im Anflug bekämpft werden könnten?

    Vielleicht finden Sie ja mal die Zeit in einem Artikel über gängigere Waffensysteme, so BUK abwärts einzugehen.
    Ich denke einige Mitleser hier im Dorf würde das sicher interessieren.

    mfg

    1. Ich will die Leistung des Leutnants nicht schmälern, aber ich habe Zweifel, u.a. auch an den Angaben. Zwar ist die Igla-S die modernste Igla, aber ich gehe davon aus, dass solchen gemeinsamen Manövern/Wettkämpfen die erheblich modernere und auch bessere Verba zum Einsatz kommt. Gleich wie und unabhängig von z.B. bei wikiblödia angeführten Heldentaten, ist der Einsatz-Bereich von Igla (und Verba) *nicht*, Raketen abzuschießen, sondern z.B Hubschrauber (und heutzutage auch Drohnen). Es handelt sich nicht um Systeme für Luftabwehr-Verbände sondern um „Selbst-Hilfe“ Systeme für normale Truppen und diese Systeme sind entsprechend auch darauf ausgelegt, von nicht fachlich versierten Soldaten eingesetzt zu werden. Luftabwehr-Verbände werden so gut wie immer Systeme für ihren Bereich einzusetzen, z.B. Pantsir.
      Übrigens drückt sich der typische Einsatz-Bereich für Igla/Verba auch in der (geringen) Reichweite und Höhe aus

      1. Sehr geehrter Herr Russophilus

        Danke für die aufschlussreiche Antwort und den Begriff „Selbst-Hilfe“ Systeme für normale Truppen.., werde ich mir sicher für die Zukunft merken.

        Die verwendete Waffe im Video dürfte doch der Abbildung „Igla-S“ im ROSOBORONEXPORT Katalog
        ( http://roe.ru/eng/catalog/air-defence-systems/air-defense-systems-and-mounts/%22Igla-S%22/ ) entsprechen.

        Inwieweit die tatsächlichen technischen Daten von der Exportversion abweichen kann ich nicht beurteilen.

        Technische Daten „Igla-S“ lt. Katalog (Exportversion)
        Das tragbare Luftverteidigungssystem „Igla-S“ wurde entwickelt, um alle Arten von sichtbaren Starr- und Drehflügelflugzeugen auf frontal-on- und Verfolgungskursen sowie kleine Luftziele wie Marschflugkörper rund um die Uhr unter induziertem Wärme- und Hintergrundgeräuschen zu besiegen.

        Reichweite 500 bis 6000 m

        Zielgeschwindikeit bis 400 m/s

  46. Hab doch grad gesehen,dass der komische Präsident der Ukraine sagt,dass er KEINE Invasion der Russen erwartet…
    Hat ja vorher mit Putin gesprochen,der ihm evtl.???gesagt hat,dass er sich vor ihm nicht fürchten muss,aber vor seinen Amifreunden! So ein kleines falseflag-Attentat (das man dem Putin anhängen will)auf ihn wäre schon möglich…kann ich mir gut vorstellen…

    1. @dafranzl,

      deshalb sagt Bernhard (von MoA) auch das sie Selensky absetzen werden:

      https://www.moonofalabama.org/2022/01/why-washington-will-soon-dump-ukraines-president.html#more

      Provokation oder regulärer Angriff über Befehl des Präsidenten.

      Nur – was würde das für Porkoschenko ändern? Ich meine aus usppa Sicht macht Scholz ja auch was er will? Hätten sie bloßig mal Mr. Blackrock zum Kanzler ernannt!

      Jedenfalls sagt der Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses der Duma Andrey Kartapolov, das Russland nicht nach usppa Drehbuch arbeitet und es die Angelsachsen treffen wird.

      Bernhard merkt an das (unbestätigt) in Kürze wohl alles aus dem Hafen auslaufen wird was schwimmen kann – was immer das heißen mag.

    2. @dafranzl

      HeHeHe,, und die geschlossene Anstalt in Übersee sieht das gaaanz anders, das Hundchen ist nicht mehr so willig seinem Herrchen zu gehorchen, es wittert die tödliche Falle….wird wohl bald einen ’neuen‘ ukrainischen Präsi geben – wo käme man da sonst hin, wenn das plötzlich einreissen würde, man hört ja schon länger das Porkoschenko sich in der Nähe von Lvow rumtreibt.

  47. Grüsse in die geschätzte Runde.
    Ein Dankeschön an das geschätzte „Fahrrad“.

    Albion.
    Die Wurzeln führen stets nach Hannover.
    Politische deutsche Kräfte kommen hin und wieder aus Hannover. Herr Schröder als Beispiel.

    Man mag die Poitik daraufhin nach Politikern abklopfen.
    Hannover und Albion. Niedersachsen. Nun ja.
    Niedersachsen. VW. Politik. Ein Schwergewicht.
    Egal.

    Nun aber hat D ja grüne Politik.
    Leichtgewichte. Studienabbrecher. Küchenhilfen.
    Hochpolitiker mit allergeringster Bildung.

    Die Spur zu Albion und dem politischen Vulkan bei und nahe Hannover ist mAn bezeichnend.
    Da sollte man einfach mal nachdenken.

    grüsse in die geschätzte Runde
    vidga

  48. Wie es aussieht, zumindest nach (mMn) kundigeren serb. Experten, kommt um die Ukraine nicht mehr all zu viel auf. Die Show war offenbar für den (wertwestlichen) Eigenbedarf gedacht. Die Schere zw. Matrix und Realität geht immer weiter auf …

    Ukrainischen Eliten können offensichtlich gar nicht Geld- bzw. machtgeil genug sein, um den (russischen) Knüppel vor ihrer Nase zu ignorieren. Ähnlich einem Junkie, der selbst aus dem schlimmsten Trip aufwacht, wenn einmal die Keule vor ihm geschwungen wird (Scheiß auf den Trip! … Es drohen Schmerzen und Knochenbrüche!).

    Man (Ukrainer-Russen) scheint sich letztlich geeinigt zu haben. Schau ma mal …

    1. Kann sein. Putin hat sich offenbar zwischendurch bei Macron ausgeweint, die Ukrainer bei den Amis. Ist ja bisschen so: Putin ist der Schulhofrüpel, die Ukrainer die Mobbingschwächlinge, der Westen ist das Lehrpersonal, bei denen die beiden Parteien um Aufmerksamkeit betteln. Und der versuchen muss, da Ordnung zu schaffen und alle etwas zu tätscheln. Das funktioniert momentan noch nicht ideal.

      1. „… der Westen ist das Lehrpersonal …“

        Danke für den Brüller!

        Davon abgesehen, dürfte ein Kopf wie Lawrow an einem Nachmittag mehr Infos verabreiten und vergessen haben, als z.B. eine Bärbock in ihrem Leben je (auswendig)lernen (oder fehlerfrei vom Blatt ablesen) könnte.

      2. Herrenmenschen Denken at it’s best!

        Und der Westen ist also der Gütige Streitschlichter und Aufpasser, damit die Eurasischen Horden lernen wie zivilisiertes Benehmen funktioniert.

        Was für eine geistige Diarrhoe.

        Sechs, setzen!

      3. @Heineken_…

        Bei Macron ausgeweint, Sie wissen aber schon dass das Makrönchen sich auf die Party einlud – die Dinge in den Kolonien laufen ziemlich aus dem Ruder in der letzten Zeit. Dito mit dem Anstaltsinsassen vom überm Teich auch der hat irgendwie Dringendes mit Moskau zu besprechen.
        Wenn Sie im Westen ‚Lehrpersonal‘ wahrnehmen, an wen haben Sie da so gedacht, WIR wüssten auch gerne wo wir sowas hier noch finden könnten ?

        Übrigens, Ihre Selbstdarstellung als Pi..e entspricht hoffentlich nicht ihrem Charakter, man weiss ja heute auch da nicht mehr so genau….der Westen ist ja voll von hirnlosen Zombies allenthalben.

      4. … und nachdem sich Putin offenbar bei Macron ausweinte, entsprechend neuen Mut fasste, hat er doch glatt seinen UN-Diplomaten angeordnet, im Sicherheitsrat den Abzug der US-Truppen aus Syrien zu fordern.

        Zum Thema „Militärbasen in Süd- oder Mittelamerika“ meinte ein hochrangiger russischer Militär lapidar: „Adäquate, seetaugliche Kriegsgeräte sind weitaus günstiger und (Anmk: geopolitisch) unkomplizierter als div. Militärbasen.“

  49. Ein Grundsatzartikel aus

    https://www.rubikon.news/artikel/ein-letztes-zucken

    beschreibt (auf abstrakter Ebene) recht deutlich, warum das angloamerikanische System mitsamt seinem Kreditgeld-System letztendlich untergehen muß – zwangsläufig.
    Ein Auszug des Eingangswortes:
    (Man ersetze bitte gedanklich das Wort „Kapitalismus“ durch „angloamerikanisches Raubsystem“ )

    “ Kapitalismus braucht unbegrenztes Wachstum in einer Welt begrenzter Ressourcen und begrenzter Möglichkeiten. Bodenschätze, Pflanzen und Tiere, Kultur und menschliche Arbeitskraft — all das ist ab einem gewissen Punkt ausgeschöpft. Es lassen sich keine zusätzlichen Profite mehr daraus generieren. Daher bleibt als letzte „Ressource“ der Mensch selbst, also nicht das, was er tut, sondern was er ist: sein Körper und seine Seele. Mit Corona hat sich das Kapital jetzt den Zugriff auf Millionen gesunde Menschen gesichert. Damit ist buchstäblich alles auf dieser Erde zur Ware geworden. So schlimm das ist — die gute Nachricht ist: Damit ist die Strategie der „Inwertsetzung“ an eine äußerste Grenze gestoßen. Eine weitere Eskalation ist schwer vorstellbar. Das Ende des Prinzips Kapitalismus ist nahe.“

    Folgt man dem Artikel, so wird erklärlich, wieso so viele Politiker, Institutionen und private Personen anscheinend völlig wahnsinnig ganz irrsinnige Ziele verfolgen. Und damit wird deutlich, daß es eben nicht um finstere oder verrückte Ziele zur Weltherrschaft geht, sondern simpel um Erhalt des Systems um jeden Preis – als Basis der eigenen Existenz. Natürlich sind die Milliardäre, Chasaren, Kabale, Zionisten, Logen, Geheimdienste und so weiter in einer Unzahl von dreckigen Geschäften und Vorgängen involviert, aber alle Verschwörungstheorien diesbezüglich sind zwar nicht falsch, greifen aber zu kurz. Big-Pharma macht natürlich massig Geld zu Zeit, und das war nur durch eine Verschwörung möglich, aber die eigentliche Triebfeder liegt in der Monetarisierung der Menschen als Systemrettung – für eine kurze Weile.
    Natürlich bestimmt Machtgeilheit und Geldgier das Handeln der durchführenden Schicht. Und natürlich wird klar, daß solche Irrlichter wie Klaus Schwab entweder gerissene Frontleute oder kranke Psychopathen sind.
    Entweder sie täuschen Ihre Anhänger bewußt und erfolgreich oder sie glauben wirklich an den Unsinn, den sie von sich geben.
    Ist aber egal – solche gab es schon immer und wird es auch immer geben. Die Unzahl der verrückten Despoten der Geschicht belegt das eindrucksvoll.
    Doch die Frage ist: Welche Rolle spielt Rußland und welche China?
    China hat drei riesige Probleme: Umweltzerstörungen (buchstäbliche ver-wüstung) , die Kreditblase im real-estate Markt ist geplatzt und die Alterspyramide steht buchstäblich Kopf. Will die KP überleben, muß sie die Probleme angehen.
    Die Verwüstung liesse sich technisch lösen. Die Kreditblase auch, wenn die Schuldscheininhaber „weg“ wären – das spricht für die Beseitigung des westlichen ZB-Systems. Die Ch-internen Schulden kann man so umgestalten,daß sie zwar existieren, aber nicht eingetrieben werden können. Die Chinesen haben gigantische Wohnparks gebaut – nur deren Mieten können sich die meisten nicht leisten und – peng. (Idiotisch, aber so ist eben das kurzfristige Kapitaldenken). Als ich 2003-2005 in China war, wurde schon damals diese Fehlallokation von Kreditgeld überdeutlich erkennbar.
    Aber was ist mit der überalterten Bevölkerung? Dafür gibt es nur eine Lösung: Mord. Mord mit Hilfe einer Pandemie, welche nur die älteren beseitigt. Doch so etwas ist extrem schwierig zu entwickeln und sehr gefährlich, falls nicht erprobt.
    Gut möglich, daß man in Wuhan genau an so einer Waffe geforscht hat – eine Waffe zur gezielten Bevölkerungsreduktion, welche aber nur ältere treffen sollte. (Natürlich mit „Hilfe“ aus dem Westen) Dabei ist nachweislich (-> Fauci-emails) das Corona-„Virus“ entstanden und verbreitet worden – vermutlich aus drei Zwecken:
    a) Geldumverteilung,
    b) Menschen-Monetarisierung,
    c) Test an älteren und jüngeren, um festzustellen, ob die Altersbarriere wirkt, man die Waffe also einsetzen kann.

    Vermutlich sind die Ergebnisse aber bislang unbefriedigend, junge werden auch eliminiert. Daher, und weil noch nicht genügend Durchimpfungsrate erreicht wurde (Monetarisierung der Menschen) , und weil noch Profite zu erzielen sind, muß die Pandemie weitergehen, bis es nicht mehr geht – sprich – der Preis dafür zu hoch wird durch Unruhen (Kontrollverlust) oder Profitreduktion auf anderen Ebenen.

    Und Rußland?
    Was will Rußland? Vieles ist denkbar, aber ich kann ehrlicherweise keinen Faden erkennen. Vielleicht kann ja Russophilus oder andere Kommentatoren da Licht ins Dunkle bringen. Spielt Rußland nur eine „Bad-Guy“ Rolle im bösen Spiel (dagegen spricht aber einiges), oder meint es Rußland wirklich ehrlich mit einer neuen Weltordnung basierend auf echten Werten?

    Was Schland angeht:
    mAn wurde eine Übergangsregierung installiert. Diese soll die Pandemie solange wie möglich aufrecht erhalten.
    Wird entschieden, diese zu beenden, wäre das mit normalen politischen Maßnahmen nicht durchzuführen, weil die Bevölkerung emotionalisiert wurde. Auch die Anti-Atom Bewegung ist „normal“ nicht mehr zu beseitigen. Es bleibt also nur der komplette Abriss der Regierung samt Hofstaat.
    Das ist einfach. Ein Kanzler mit krimineller Vergangenheit (Cum-Ex und Wirecard) und eine Horde von Verwirrten und Verblödeten als Regierungsmitglieder lassen sich bei entsprechender Berichterstattung in den Hof-Medien leicht eliminieren. Und dann kommt der weiße Ritter, Merz wird ja schon aufgebaut. Ein treuer US-Vasall.

  50. @Seepocke

    Die Finanzblase der Chinesen ist nur ein kleines Problem, da die Zentralbank voll unter chinesischer Kontrolle steht, schlottern müssen da in erster Linie nur ausländische Investoren – man hat also ein perfektes Druckmittel zur Hand (teils das Ausland auch – natürlich, die Vermögenswerte dort, Beteilungen usw., die aber in weiser Voraussicht auf nicht katastrophischem Höhe gehalten werden).
    Was in China abläuft ist ‚Kapitalismus‘ mit straff gesetzten Fingerschrauben – oder noch klarer, das notwendige Mass an Matrix kompatibler-Simulation um im westlichen Teil mitmachen zu dürfen / können – das geht nicht ohne Risiken, natürlich.
    Seit EWIGEN Zeiten ist die westliche Perzeption China’s negativ – immer und ewig. Das ist kein Zufall, denn der Westen KANN das Chinesische nicht verstehen, wie auch das Russische nicht, denn das Essentielle liegt dort wo ein Westhirn NICHT hindenken darf – auf gar keinen Fall, es würde sonst sofort alles Eigene in Frage stellen – zu Recht – wie wir jetzt in Echtzeit miterleben werden.
    Die Enge der alten Welt (Europa) hat uns beschert was wir haben inklusive durchaus auch Positivem, das Positive das jetzt dem Dämon als letztem Opfer dargebracht werden muss, da es die Vertragsbestimmungen (die Systemik) so verlangen. Europa (die Alte Welt) wird zu einer Regionalgrösse und sich in ein Grösseres als es einordnen müssen – so oder so.
    Übrigens ist der Begriff ‚Kapitalismus‘ schon genau genug, er beschreibt auf was Wert gelegt wird, hingegen leider nicht für wen (aus gutem Grund)…der Kapitalismus muss durch den nicht atheistischen ‚Menschismus‘ ersetzt werden – allerdings nicht wie durch die Wortverdreher üblich sein Gegenteil – deshalb besser noch kein Begriff setzen, bevor der Mist nicht ganz geführt ist. Es ist schon ein grosser Anfang zu wissen was man NICHT will.

  51. Gestern war Thomas Röper ja beim Coronaausschuss, allerdings diesmal nicht zu gesundheitlichen Themen. Stattdessen ging es um Geopolitik am Beispiel Ukraine. Das Gespräch dauert in etwa eine Stunde und das meiste davon dürfte den Dörflern hier bekannt sein. Aber vielleicht will der ein oder andere das ganze in komprimierter Form haben, um es seinem Umfeld zu präsentieren.

    https://t.me/CoronaAusschussAlleAnhoerungen/2697

  52. @ Seepocke – es ist sehr unwahrscheinlich, daß China SARS-Cov-2 gebastelt hat, um seine eigenen Alten umzubringen.

    Aus Projekt Veritas ist stattdessen sehr klar und belegt, daß SARS-Cov-2 künstlich in Wuhan für Amis hergestellt wurde und wahrscheinlich durch einen Laborunfall freikam. ( Die komplette Übersetzung des Pentagon-Berichtes über die Herkunft von SARS-CoV-2 | Anti-Spiegel https://www.anti-spiegel.ru/2022/die-komplette-uebersetzung-des-pentagon-berichtes-ueber-die-herkunft-von-sars-cov-2/ )

    Sehr interessant sind folgende Punkte:

    “…Erstens. SARS-CoV-2 ist ein von Amerika entwickelter rekombinanter Fledermausimpfstoff oder dessen Vorläufer-Virus. Es wurde als Teil eines Forschungsprojekts der EcoHealth Alliance im Wuhan Institute of Virology (WIV) entwickelt, wie es die Berichte zu dem möglichen Laborunfall nahelegen. Die Einzelheiten zu diesem Projekt wurden seit Pandemiebeginn unter Verschluss gehalten. Diese Einzelheiten finden Sie in der Antwort der EcoHealth Alliance auf die Ausschreibung in der Broad Agency Announcement (BAA) des DARPA PREEMPT Programms, datiert auf den März 2018 – ein Dokument, das bislang noch nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde…..

    …Die Krankheit ist deshalb so verwirrend, weil es sich weniger um ein Virus handelt als vielmehr um ein künstlich hergestelltes Spike-Protein, das auf einem SARSr-CoV-Quasispezies-Schwarm reitet. Je näher es seiner endgültigen abgeschwächten Lebendimpfstoffform ist, desto wahrscheinlicher hat es sich seit seinem ursprünglichen Freisetzen im August 2019 zunehmend abgeschwächt….”

    „..Zweitens….. Viele Frühbehandlungsprotokolle, die von den Behörden ignoriert wurden, funktionieren, weil sie die Virenreplikation verhindern oder die Immunantwort auf die Spike-Proteine modulieren, was angesichts dessen, was EcoHealth vorhatte, Sinn ergibt. Einige dieser Behandlungsprotokolle verhindern auch das Tätigwerden des künstlich hergestellten Spike-Proteins. Ivermectin beispielsweise (dessen Wirksamkeit im April 2020 festgestellt wurde) hilft in allen Stadien der Erkrankung, da es sowohl die Virusvermehrung hemmt als auch die Immunantwort moduliert. Bemerkenswerterweise wird Chloroquin-Phosphat (Hydroxychloroquin, dessen Wirksamkeit im April 2020 nachgewiesen wurde) im Entwurf als SARSr-CoV-Hemmer aufgeführt, genau wie Interferon (dessen Wirksamkeit seit Mai 2020 bekannt ist).

    Die gen-kodierten oder „mRNA“-Impfstoffe funktionieren schlecht, weil sie synthetische Replikationen des bereits synthetischen Spike-Proteins des SARSr-CoV-WIV sind und keine anderen Epitope besitzen. Die mRNA bringt die Zellen dazu, synthetische Kopien des synthetischen Spike-Proteins von SARSr-CoV-WIV direkt im Blutkreislauf zu produzieren, wo sie sich verbreiten und den gleichen ACE2-Immunsturm hervorrufen wie das rekombinante Vakzin. Viele Ärzte im Land haben festgestellt, dass die Symptome der Impfreaktionen den Symptomen der Erkrankung entsprechen, was die ähnliche synthetische Machart und Funktion der jeweiligen Spike-Proteine bestätigt.

    Impfstoffempfänger sind gegen das Eindringen in die Blutbahn nicht geschützt, aber bei einer „natürlichen Infektion“ (die besser Aerosol-Impfung genannt werden sollte) schützen ihre Nasen sie gegen das rekombinante Quasispezies-Spike-Protein….”

    “….Für mich und diejenigen, die zu meiner Analyse beigetragen haben, sind durch diesen Sachverhalt die Kriterien für ein Aussetzen oder einen Abbruch der Impfkampagne erfüllt, bis die Toxizität des Spike-Proteins untersucht werden kann. In den Dokumenten finden Sie auch Informationen darüber, welche Medikamente die SARS-CoV des Forschungsprojektes effektiv bekämpfen….”

    Das heißt,
    – wie auch schon ScienceFiles z.B. sehr früh eruierten, ist das Spike-Protein das Problem bei Covid-19.
    Und damit ist auch die mRNA-Spritzung potentiell höchst kontraproduktiv, da sie die Körperzellen genau diese Spikeproteine herzustellen zwingt. (s.a. https://childrenshealthdefense.org/defender/pfizer-ceo-covid-shots-limited-protection-covid/?itm_term=home ).

    Und man sieht:
    u.A. Hydoxychloroquine und Ivermectin bieten sehr wirksame Therapieansätze, die eine Impfung generell überflüssig machen.
    (s.a. https://www.thegatewaypundit.com/2021/06/worse-thought-fauci-top-us-doctors-caught-conspired-disquality-hydroxychloroquine-covid-treatment-millions-dead-result/
    und
    https://www.thegatewaypundit.com/2022/01/bombshell-veritas-documents-reveal-dc-bureaucrats-evidence-ivermectin-hydroxychloroquine-effective-treating-covid-hid-public/ )

    Es liegt nahe, dass mindestens die US-Behörden all dies von Anfang an wußten. Sie sind verantwortlich für Hunderttausende unbehandelte Covid – und zigtausende unnötige Impftote und -schäden.

    Herr Kuhbandner hat mittels statistischer Analyse eine Übersterblichkeit von ca. 90.000 Toten festgestellt., alles deutet auf die Spritzen als Ursache hin:
    https://odysee.com/@Truth:71/Prof-Kuhbandner-Tote-nach-Impfungen-Servus-TV-01-2022:1

    Falls das obige Video schon gelöscht ist, hier noch als wichtiges Zeitdokument in pdf -Form:

    https://corona-transition.org/IMG/pdf/u_bersterblichkeit_impfungen_analysen_open_access_21.1.2022.pdf

    Und wer sich nur mal 10 Minuten mit den Erlebnissen von Angehörigen und selbst Gespritzten auseinandersetzt, bekommt ein Gefühl dafür, daß Herr Kuhbandner wohl leider nicht daneben liegt. Es läuft ein riesiges Verbrechen vor aller Augen.

    https://www.direktdemokratisch.jetzt/impfopfer-archiv/

    1. Hmmm … fast könnte man meinen, dass die Hympfung in Wirklichkeit ein Nachverstärker von covid!!!(kreisch) ist, also das Gegenteil dessen, was die Berufs-Lügner uns erzählen …

    2. @Möve Jonathan

      Nur als Einwurf:
      Das „Defuse“ Projekt das von Veritas recherchiert wurde, und einfach so schon das ‚Zimmer‘ der Biotech-(Waffen)-Forschung schön beleuchtet, hat aber wahrscheinlich nur die Funktion einer Brandmauer (Fauci als Buhmann, und die Geschichte als Druckmittel) die etwas Grösseres schützen kann – Fort Detrik im August 19 und was alles damit zusammenhängt zum Beispiel. Es steht aus meiner Sicht völlig ausser Frage dass mindestens die USA in den Gift-Küchen die sie überall unterhält ein viel umfassenderes Programm am laufen hat.

      ——————————
      Wunschgemäß nachgeräumt – Russophilus

  53. @Seepocke

    In Deutschland geht es in erster Linie darum die Demokratiesimulation aufrecht zu erhalten. Also den Grundsatz dass Regierung gleich Demokratie ist. Das ist in Deutschland Dogma. Wir erleben das an der völlig aberwitzigen Situation dass erlebte Wirklichkeit und berichtete Wirklichkeit so extrem auseinanderklaffen. In Deutschland funktioniert das aber weil es dank guter Vorbereitung überhaupt kein Zusammengehörigkeitsgefühl mehr gibt. Flüchtlinge, Klima und Corona sind ideale Spaltpilze wo die dadurch geschaffene berichtete Wirklichkeit dazu führt dass in den Familien die erlebte Wirklichkeit zu heftigen Streitereien führt und aufgrund dessen die Regierung leichtes Spiel hat.

  54. Es ist vorbei. Putin hat gewonnen.

    Victoria Nuland, die neokonservative Kriegstreiberin, die vom Narren im Weißen Haus zur Unterstaatssekretärin ernannt wurde, verkündete die Kapitulation Washingtons, als sie China aufforderte, seinen Einfluss auf Russland zu nutzen, um die Ukraine vor einer Invasion zu bewahren. Damit gibt sie zu, was alle bereits festgestellt hatten: Die USA und die NATO sind nicht in der Lage, einen Krieg zu führen.

    Die Kapitulation Washingtons folgte auf die Aufforderung des ukrainischen Präsidenten, die „russische Invasions“-Propaganda einzustellen, da es keine Anzeichen für die Vorbereitung einer Invasion gebe und Washingtons Rhetorik zu provokativ sei. Deutschland verweigerte dem Vereinigten Königreich die Überfluggenehmigung für Waffenlieferungen an die Ukraine. Zwei NATO-Mitglieder kündigten an, keine Truppen zu entsenden, falls sich die NATO in der Ukraine engagieren würde. Washington erkannte, dass die Zeichen der Zeit auf Sturm standen.

    Die meisten Länder hielten die Weigerung Washingtons, dem russischen Vorschlag zur gegenseitigen Sicherheit zuzustimmen, für unvernünftig und gefährlich. Darüber hinaus ist die Strategie Washingtons, die Ukrainer zu bewaffnen und auszubilden und sie zu einem Großangriff auf die Russen im Donbass zu provozieren, gescheitert. Die Ukraine weiß, dass Russland keine größeren Schäden im Donbass zulassen wird. Außerdem sind die Ukrainer unsicher, ob sie die Armee des Donbass, die wahrscheinlich mit den neuen russischen Hochleistungswaffen ausgerüstet ist, überhaupt besiegen können. Die Ukraine weiß, dass Russland ihre Streitkräfte mit konventionellen Raketen auslöschen kann, ohne Truppen über die Grenze zu schicken. Die Ukrainer wissen auch, dass ihnen niemand zu Hilfe kommen wird. Das Pentagon selbst hat angekündigt, dass keine US-Truppen in die Ukraine entsandt werden sollen.

    Die Tatsache, dass Washington den russischen Vorschlag öffentlich abgelehnt hat, bedeutet nichts, da Washington keine andere Wahl hat, als ihn zu akzeptieren. Der russische Fuß wurde hart aufgesetzt, was auch nötig war, und jeder, auch Washington, versteht, dass die Ukraine niemals Mitglied der NATO sein wird.

    Die US/NATO-Raketenbasen in Polen und Rumänien werden im Laufe der Zeit still und leise abgebaut werden. Washington wird weiterhin schimpfen und drohen, ist aber nicht in der Lage, etwas zu unternehmen. Die diplomatischen Russen werden es Washington ermöglichen, auf irgendeine vereinbarte Weise das Gesicht zu wahren.

    https://www.paulcraigroberts.org/2022/01/29/update-on-the-ukrainian-front/

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    1. PCR hatte schon mal bessere Zeiten genau wir der gleichnamige Fake Test….
      Da ist wohl sehr viel Wunschdenken dabei aber hat mit der Realität leider nichts zu tun.
      Aber natürlich wäre es mir lieber er hätte in allem Recht

      1. Liebr Mike. Ich persönlich glaube eher daran, dass Paul Craig Roberts recht hat. Kann man sich eigentlich vorstellen, dass noch vor 5 Jahren irgend ein Amerikaner überhaupt nur daran gedacht hätte, China um Vermittlung mit Russland zu bitten. Undenkbar. Dies sind die „Erzfeinde“ der Zionisten.

        1. Das dümliche Geschwätz einer Nudelman nimmt weder in China oder sonstwo irgendjemand ernst.
          Das ist nur politisches Geplänkel ohne jeden Wert
          Die Chinesen lagen sicher vor Lachen auf den Böuchen als sie diesen Mist gehört haben

          „Die US/NATO-Raketenbasen in Polen und Rumänien werden im Laufe der Zeit still und leise abgebaut werden.“

          Frei nach MLK
          I had a dream….

          Sollen sich die usa Wanzen erst mal aus DE verpissen
          Auch das fällt unter die gleiche Kategorie
          I had a dream….

          Nein ich glaube von dem was PCR sagt wird nichts eintreffen, leider

    2. @ Oberbayer

      Was bei den Waffenlieferungen an die Ukraine hinzukommt: Das sind keine Geschenke! Die Ukraine erhält (Wertwesten-)Kredite, um die Lieferungen „zu bezahlen“. Ein nicht unwesentliches Detail …

      1. @sloga
        Sie sind hier einer der kompetentesten Kommentatoren.
        Und ich bin gelegentlich ein bewusst provokanter Schreiber,um Kommentare anzuregen.
        An dieser Stelle möchte ich mich für Ihre,auf umfassendes Wissen um die Dinge aufbauenden Antworten bedanken.Das Gleiche gilt auch für die Berichte/Aussagen vieler anderer Gleichgesinnter !

        Danke für Eure Zeit!
        P.S.:
        Ich mag zwar den Großteil der Schreiber im DGF nicht,
        aber dieser Beitrag
        https://dasgelbeforum.net/index.php?id=595456
        bringt es auf den Punkt.
        Wer sich nicht gegen Unrecht einbringt-der ermöglicht evtl. kommenden Faschismus in welcher Form auch immer!

  55. Aus W. Klitschkos Sprachreservoir, die Lage scheint sehr ernst zu sein.

    (aus: https://de.rt.com/europa/130733-gegen-russland-klitschko-zieht-in-krieg/

    Vielen, vielen Dank dafuer!

    „Aber heute können nicht alle (zuversichtlich) in den morgigen Tag blicken. Genauer gesagt, es können nicht nur alle (zuversichtlich) in die Zukunft blicken, nur wenige können es tun.“

    „Ich höre bei diesem Wasser keinen Beigeschmack.“

    „Ich habe mich mit vielen getöteten Polizisten getroffen, mit vielen getöteten Demonstranten habe ich mich getroffen.“

    (der alleraller schoenste)
    „Ich habe ZWEI Stellvertreter, von denen VIER schon einen Monat im Büro des Premierministers liegen, die man nicht ernennen kann, ich weiß nicht, warum.“

    „Wir müssen uns nun auf den Erdboden vorbereiten.“

    „Wenn ein Mann eine SS-Uniform angezogen hat, dann, dann, ich sage es deutlich, dann hat er sich in die Farbe gemalt, in die er sich gemalt hat.“

    Zitat ende.

    Es kam mir noch der frevelhafte Gedanke, den Biden zusammen mit dem eine oeffentliche PK LIVE abhalten zu lassen.
    Da koennten John Cleese und Loriot nur noch einpacken.

    1. Auch

      Außerdem berichtete er, dass er einen detaillierten Kriegsplan ausgearbeitet habe. Er könne zwar nicht alles offenbaren, aber mehr als 500 strategisch wichtige Objekte in Kiew seien durch seinen Plan sicher geschützt, betonte Klitschko. Für die Verteidigung dieser Objekte habe er Algorithmen ausgearbeitet, alles sei vorbereitet, und auch das nötige Personal für eine erfolgreiche Verteidigung sei rekrutiert.

      Ich muss den offensichtlich lobotomierten rjadowoj-durak klitschko leider (ich weine deshalb) auf die Erde zurück holen: „99 Luftballons“ ist *kein* Algorithmus!

      1. @Russophilus- weil ich Sie gerade hier erwische:

        Haben wir nicht unlängst über die wirtschaftlich unfähigen Russen gesprochen und Sie mich aufmerksam gemacht , dass das besoffene Rostige sind (von der rostigen Tankstelle halt mit Atomwaffen)..

        Nun finde ich beim Danisch einen Bericht, der die Dinge wieder auf den richtigen Platz weist:

        https://www.danisch.de/blog/2022/01/29/ueber-sieben-bruecken-musst-du-gehn/

        Auszug;
        „Die Realität: Über 60 Brücken sollte man besser nicht mehr lange gehen, weil marode.
        Allein an der A45 seien 60 Autobahnbrücken so kaputt, dass sie nicht mehr lange halten und komplett abgerissen und neu gebaut werden müssen.

        Die Salzbachtalbrücke (A66) musste ja im Juni 2021 wegen akuter Einsturzgefahr gesperrt und im November gesprengt werden. Und seit Dezember 2021 ist die Talbrücke Rahmede (A45) gesperrt, weil so einsturzgefährdet, dass nicht mal mehr die Baufahrzeuge, die zur Reparatur drauf fahren müssten, noch drauf fahren können.

        Unter irgendeiner Brücke – war das die? – darf oder durfte man ja nicht mal mehr drunter durchfahren, weil so einsturzgefährdet, dass die Erschütterungen, wenn man auf dem Boden darunter fährt, schon reichen könnten.

        Nach 7 Jahren Schröder und 16 Jahren Merkel ist die Infrastruktur einfach am Ende. Wir haben das Geld und die gesamte Staatsaufmerksamkeit in Frauen, Gender, Trans, Soziologie und sowas gesteckt und alles Technische einfach ignoriert.

        Man könnte jetzt natürlich Philosophen und Soziologen schicken, die Brücken zu reparieren, indem sie nach ihrer Sprechakttheorie die Leute einfach davon abhalten, davon zu sprechen, dass die Brücke kaputt wäre.

        Defekte sind ja nur soziale Konstruktu, und wenn man Geschlecht dekonstruieren kann, indem man den Leuten verbietet, davon zu reden, geht das auch mit maroden Brücken. Man darf halt einfach nicht mehr „marode“ sagen. Und stattdessen sagen, dass Autobahnbrücken Konstrukte weißer Männer sind.

        Geht übrigens nicht nur uns so.
        In Pittsburgh, Pensylvania, ist gestern morgen eine große Hauptverkehrsbrücke mitten in der Stadt zusammengebrochen und eingestürzt. Mitsamt Fahrzeugen drauf. So richtig tief runter in die Tiefe, weil sie ein Tal überspannte. Ist nur deshalb nicht so viel passiert und keiner gestorben, weil es glücklicherweise nachts und vor dem Berufsverkehr passiert ist, nur wenige Autos drauf und in dem mit abgestürzten Stadtbus nur wenige Leute drin waren.

        Von Rettungskräften wurde berichtet, dass sie reichlich konsterniert waren, weil sie mit Toten rechneten, und dann eines der abgestürzten Opfer gerade die Böschung hochgeklettert kam und sie freundlich grüßte. Ich bin 1999 ein paarmal über diese Brücke gefahren.

        Der Lacher: Die Brücke stürzte nur ein paar Stunden ein, bevor Joe Biden dort zu Besuch kam, um einen Vortrag über die Rettung der Infrastruktur zu halten. Er hat sich die eingestürzte Brücke auch gleich angesehen.

        Allein in Pennsylvania soll es über 3.000 Brücken in „poor condition“ (=wird auch einstürzen, wenn man sie nicht repariert) geben. Interessante Aufgabe für eine USA, die sowieso hart an der Pleite entlang schrammen und immer wieder mal feststecken, weil sie ihre Haushaltserweiterung nicht durchbringen.
        ……
        weiterer Auszug_(wieder in D):

        „Schon die Energieversorgung kriegen sie nicht mehr hin.
        Die Wohnungsversorgung auch nicht.
        Das mit der Reparatur nach dem Ahrtalhochwasser läuft auch nicht.

        Und jetzt noch jede Menge Brücken, die so marode sind, dass man sie abreißen muss? Geht ja nicht nur um die A45.

        Ende Gelände
        Ich habe schon öfters gesagt, dass wir unseren Peak Intelligenz, Peak Zivilisation, Peak Infastruktur hinter uns haben, dass das jetzt monoton bergab geht, vermutlich sogar rapide.

        Wir müssen davon ausgehen, dass es in den nächsten Jahren zu einer ganzen Reihe von Brückenausfällen kommen wird, die wir nicht schnell genug oder gar nicht reparieren oder ersetzen können, und damit das Straßennetz, die Verkehrsinfrastruktur zusammenbricht.

        Während wir unsere Energie in Gender und Windräder stecken. Dekadenter geht es kaum.

        Und Architekten im Studium auch eher das Gendern lernen, als Brücken zu bauen. Oh, Verzeihung, es muss natürlich Brückende heißen. (Auszugende)

        aber immer noch von oben auf die Russen schauen!
        mfg
        vom Bergvolk

        1. Sie ausgekochter Schweinehund! Sie können doch nicht einfach mal so sachlich Fakten berichten!

          Aber Sie haben Glück, denn ich habe u.a. auch einen Dokta in „im Kreis um Baum sitzen Sprechologie“ sowie auch einen in „Gas-Ausstoß im parlamentarischen Alltag“.

          Und wenn wir erst eine Therapie zur Realitäts-Ausblendung gemacht haben, dann können Sie sogar ein grüner politiker werden. Toll, oder?

          Übrigens erwäge ich einen Verein gegen die Diskriminierung von Viel-Geschlchtlichkeit zu gründen. Weil ich es nämlich total diskriminierend und rassistisch finde, dass man zwar sein Geschlecht nach Laune bestimmen und auch wechseln kann, aber immer nur EINES haben kann!!!(kreisch).

        2. Vor etwa 10 Jahren war die Rendsburger AB Bruecke wg Einsturzgefahr fuer LKW glaube ueber 12t (40t sowieso) gesperrt. Mich haben die (Polizei im Grossaufgebot) mit nem leeren 7,5 tonner auf die Umfahrung rausgewunken.
          Soviel dazu.
          Bin gespannt auf die nato Panzertransporte auf diesen Wackelgestellen.
          Gruss

  56. Endlich! Die Zeit des Redens (unnütze Geplapper) ist zu Ende, jetzt werden Fakten geschaffen.
    Russland als Weltmacht nach Absage das Ultimatum zeigt den amis (tatsächlich jetzt schon eine Regionalmacht), was es von ihnen hält, nämlich wenig. Der Anfang wurde in Donbass gemacht. Es wird den amis, nato und ukros bewußt, wer das Sagen hat. Das ist der erste Schritt, die Nächsten werden folgen. bis der Dümmste verstanden hat, was läuft (ja sogar amis). Es lohnt sich, den ganzen Artikel zu lesen.
    ………………….

    „Russland beginnt offiziell mit der Wiederbewaffnung der LDPR-Truppen

    https://cont.ws/@violakrim/2194117 (rus.)

    Diesmal ist es also Zeit für die „Erneuerung“ der LDNR-Kräfte. Nachdem die Staatsduma, namentlich die Regierungspartei „Einiges Russland“, die „Antwort“ der USA auf das russische „Ultimatum“ erhalten hat, hat sie ein Ersuchen an den russischen Präsidenten und die russische Regierung gerichtet, den Prozess der Wiederbewaffnung der LNRD-Kräfte einzuleiten.
    Dieses Ersuchen ist eine reine Formalität und ein PR-Bericht über einen Prozess, der höchstwahrscheinlich schon seit einiger Zeit im Gange ist, und diese Erklärung (das Ersuchen) kann nicht ohne ein Nicken des Kremls abgegeben werden. Die AFU und die mächtigen 400 kanadischen und noch mehr amerikanischen „Berater“ sollten sich ernsthaft überlegen, ob sie mit Präzisionswaffen zurückgeschlagen werden wollen, falls sie ihr Hauptziel erreichen, die AFU durch einen Angriff auf die LPRN in den Selbstmord zu treiben, ganz zu schweigen von Russland selbst.
    Dies ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was kommen wird, bis hin zum Abbruch aller diplomatischen Beziehungen zu den Vereinigten Staaten und der Schließung aller NRO (ein Euphemismus für Beeinflussungsoperationen und subversive Zentren). Einige machen sich bereits Sorgen….“

  57. Obwohl die Ukraine kein NATO Mitglied ist wird diese vom Westen so gesehen und behandelt. Ukraine erhält NATO Waffen, NATO Berater usw. Krallt sich der Westen etwas heisst es das wäre die souveräne Entscheidung des Landes. Hat Russland wegen irgendetwas Bedenken heisst es das wäre Einbildung oder Panik. So funktioniert die Chose.

Kommentare sind geschlossen.