Dies und Das – wokes Wirrwarr und eine Hypothese

Ich bitte um Verständnis, aber angesichts der Überflutung mit Schwachsinn, den die werte-westlichen idiokratien produzieren, bin ich was Witziges betrifft überlastet und kann nur eine sehr kleine Auswahl anbieten.
Die Chef-laiin in brüssel findet die Nachrichten zwischen sich und dem pfizer Chef nicht mehr. Ungefähr ein Monat mehr oder weniger intensiver Korrespondenz zwischen den beiden – immerhin mit horriblen Folgen für die eu Bürger-Viecher – sind, äh, irgendwie verschwunden. Sollte man sie loben? Man bedenke, dass geübte Gewohnheits-Verbrecher Beweise natürlich umgehend verschwinden lassen. Aber natürlich (und zwar sowas von) ist die laiin keine Gewohnheits-Verbrecherin. Offiziell. Es ist einfach nur eine seit Jahren andauernde Serie reiner Zufälle …

In san francisco haben die Behörden nun beschlossen, dass Parken in der eigenen Garagen-Zufahrt(!) verboten ist und brummen einem Paar 1500 $ Strafe auf. Aber keine Sorge, wenn hochrangige Funktionäre, zumal von der „richtigen“ partei, ganze Straßen sperren oder in der dritten Reihe parken, so ist und bleibt das natürlich zulässig oder doch jedenfalls folgenlos.
A propos kali-fornien: Die dortige „Regierung“ veröffentlichte „versehentlich“ die kompletten Daten inkl. Anschrift aller Bürger die legal(!) Waffen besitzen.
Mein Kompliment an die amis; die haben offensichtlich den Zenith von „demokratisch, rechtsstaalich“ erreicht. Wobei, ich sollte wohl vorsichtig sein, weil dort und diesbezüglich immer wieder neue und bisher unvorstellbare Rekorde gebrochen werden. Ein Kandidat dafür wäre z.B. die Zubereitung von Mahlzeiten in der eigenen Küche …

Aber nun zu einem besonderen Leckerbissen des Wahnsinns:
7 Tote und an die 30 Verletzte bei einer Feier am nationalen Feiertag (4. Juli) der amis in chicagostan (ehemals „illinois“). Hier ist ein Photo des offensichtlich gestörten mörderischen Dreckviehs:

bob cremo

Aber auch die „Schützer des Rechts“, die ami „Polizisten“, haben einiges zu bieten: So ballerten sie unlängst 60 Schüsse in Richtung eines Unbewaffneten, der sich einer Verkehrs-Kontrolle entzogen hatte und geflohen war. Frage: Deuten wir so einiges falsch, läuft in idiotistan in Wirklichkeit ein Wettkampf zwischen „Polizisten“ und irren Verbrechern, wer mehr auf irgendwelche Leute ballert? Na ja, uns kann’s egal sein, Hauptsache sie machen fleissig weiter …

Einen letzten Witz und „Rekord“ habe ich noch für euch: „Nur noch“ fast 40% der amis sind, wörtlich, ‚extrem stolz darauf, amis zu sein‘; früher waren es an die 90%.
Rand-Anmerkung: Ich wäre sehr erstaunt, wenn selbst zu den schlimmsten Nazi-Zeiten 40% oder gar 90% der Deutschen „extrem stolz“ gewesen wären, Deutsche zu sein. Aber, nun ja, idiotistan ist ja auch das Land, in dem wohl viele nicht mal kacken können, wenn keine ami-Fahne im Klo hängt…

A propos „Rekorde“: Wenn man das Geplapper der werte-westlichen politster und medien so hört, muss man ja glauben, dass den bösen, bösen Russen und Chinesen eine Mehrheit von mindestens 140% der Bewohner und locker 99% aller Länder der Welt gegenüber stehen. Hier ein kurzer Blick auf die Realität: Früher mal, zu ihrer besten Zeit, standen die g7 mal für ca. 70% der Welt-Wirtschaft (Bruttosozialprodukte). Heute nur noch für um die 45% – sprich, nicht einmal mehr die Hälfte – und *nicht einmal 10%* der Welt-Bevölkerung. Anders ausgedrückt: Die ooohh so tollen g7 sind, was die Bevölkerungs-Zahlen angeht, eine lächerliche Minderheit und auch wirtschaftlich gesehen die *schwächere* Fraktion.
Erstaunlich irgendwie, dass wir in den werte-westlichen medien nie davon hören, wieviel Prozent der Welt-Bevölkerung sich eine neue, faire und gerechte Welt-Ordnung wünschen, wie sie von Russland und China voran getrieben wird. Kleiner Tip: Wer auf „die Mehrheit“ tippt, liegt richtig – aber: Man kann „demokratie“ auch übertreiben! Also haltet das Maul und beschränkt euch auch weiterhin darauf, wählen zu dürfen, von welchem korrupten und/oder akut unfähigen und/oder verkommenen Arschloch „eure Interessen (garantiert nicht) vertreten“ werden!

A propos, auch witzig, aber eigentlich und primär schon zum Thema: Der ehemalige sau-arabische Geheimdienst-Chef (Mitglied der Herrscher-Familie, eine „königliche Hoheit“) erklärte nun, ich zitiere, „(einige) heuchlerische ‚Welt-Führer‘ entsprechen absolut nicht den festgeschriebenen un-Prinzipien“ und müssten „zur Vernunft kommen“ und „tiefe strukturelle Probleme reformieren“ (lösen), „*um sich der neuen russisch-chinesisch geprägten Weltordnung anzupassen*“.
Hui, das war deutlich – und erschreckend für die amis, deren debiler „präsident“ bei den sau-arabern um mehr Öl bettelt; die sau-araber allerdings verdienen sich gerade goldene Nasen und haben obendrein gelernt, dass Russland eine anständigere Supermacht ist als die angelsachsen und seine Partner auch als solche behandelt.
Mit ein Hintergrund: Eine hoch-offizielle Arbeitsgruppe von mehr als einem Dutzend den angelsachsen nicht oder nicht mehr zugeneigter Länder kam zu dem Schluss – in Form eines offiziellen un Berichts (von dem Sie nahezu sicher nichts in werte-westlichen medien hörten) – so gut wie alle un Strukturen/Institutionen seien verkommen und müssten dringend re-orientiert und repariert werden im Sinn der un charta, die Dank der angelsachsen zu einer bedeutungslosen Farce verkam.

Bei der Gelegenheit können wir auch gleich mal näher das Thema Öl und Gas beleuchten.
Zuerst mal die *wirklichen* Kosten betreffend. Denn es mag ja sein, dass Gas aus sonstwo derzeit billiger ist als russisches, nur: Das sind Theorie-Preise; der praktische und tatsächliche Preis z.B. für deutschland beinhaltet nämlich auch u.a. und insbesondere die Transport-Kosten. Anders ausgedrückt: Relevant sind nicht lustige Zahlen von Zocker-Quellen sondern relevant ist, wieviel Gas und Öl bzw. raffinierte Öl-Produkte *hier* kosten, z.B. an den Öl-Lagern *hier* oder den Gas-Speichern *hier*. Wobei das bei Gas besonders lustig ist, weil für nicht via bestehende pipelines geliefertes Gas (also so ziemlich alles Gas ausser aus Russland neben ein paar kleinen Pfützen z.B. aus norwegen) erst mal sehr, sehr teure LNG Terminals gebaut werden müssen, was obendrein auch einiges an Zeit braucht (sprich, nicht Wochen oder Monate sondern Jahre).

Zweitens, selbst wenn wir einfach mal annehmen, dass demnächst von einer Fee gezauberte LNG Terminals vorhanden sind, stellt sich immer noch die Frage, wie das Gas von diesen Terminals ins große Fern-Netz kommt; aber man könnte natürlich auch gleich noch reichlich neue Waggons bauen und die Bahn-Strecken geeignet – und sehr teuer – aufrüsten und weitere Infrastruktur bauen bzw. ausbauen …

Und dann wäre da noch ein gewaltiger Faktor, der nämlich, dass wir (Daumen mal Pi praktisch ganz Europa) das Gas *sehr günstig* von den Russen bekamen (jedenfalls bis „wir“, also die regimes, „schlaue“ Börsen-Spielchen spielen wollten). Plus noch eine Kleinigkeit: Wo’s etwas zu verdienen gibt, da treffen sich auch gierige Haie und Ratten. Aber auch: Sanktionen usw. sind ja nett, nur halten gerade relativ hoch industrialisierte eu-ropäische Nationen sehr teure Preise nicht lange durch.
Ach, ehe ich’s vergesse: Zur selben Zeit (und seit vielen Jahren) waren die Gas-Preise in weiten Teilen der Welt, insbesondere in Asien um ein Mehrfaches höher als bei uns. Will heissen, wer versucht, den Preis bei den amis zu drücken, der wird auf ein kaltes hartes Grinsen treffen, denn die können ihr LNG auch anderen verkaufen, bei denen sie ohne ein Wimpernzucken erheblich mehr Geld bekommen.
Was nebenbei bemerkt sowieso ein hässlicher Punkt ist, weil er die Frage aufwirft, *warum* die amis uns überhaupt Gas zu „relativ zivilen“ Preisen (viel, viel teurer als russisches Gas aber etwas billiger als in Asien) verkaufen. Weil sie nett sind? Nein, weil *sie* es sind, die wollen und brauchen, dass wir volle Kraft voraus gegen Russland randalieren und weil ihre politster-Puppen hier sehr schnell am Ende wären, wenn gar kein Gas mehr käme.

Aber was mich eigentlich interessiert ist eine ganz andere Frage, die nämlich, ob die Russen dumm waren, als sie die Sonder-Operation begannen, sprich, nicht artig still hielten, als man sie massakrieren wollte.

Meine kleine These dazu: Njet, waren sie nicht, ganz im Gegenteil. Weil nämlich *beide* Seiten, also wir und auch die amis, massiv investieren müssen, um das derzeitige Spielchen spielen zu können.
Warum wohl, meint ihr, beisst das ami-regime in den sehr, sehr sauren Apfel, bei den sau-arabern um Öl zu betteln, nachdem der debile „präsident“ den sau-arabischen Herrscher doch als „Pariah“ bezeichnet und laut verkündet hatte, niemals mit denen zu sprechen? Könnte der Grund vielleicht der sein, dass die oooh sooo gewaltigen Öl-Vorkommen der amis nicht ausreichen, zumal ihre oooh sooo gewaltigen Gas-Vorkommen im wesentlichen aus weitgehend ausgeschöpftem fracking kommen?

Und, besonders hübsch: Gekauft wird da, wo vergleichbare Qualität am günstigsten zu bekommen ist. Das heisst heute, dass Russland reichlich – und immer mehr – Abnehmer für das Gas und Öl hat, das der werte-westen nicht kauft. Und morgen heisst es, dass die amis massiv investiert haben, nur „leider“ an der falschen Küste und dass eu-ropa massiv investiert hat … aber wieder in Russland einkauft, bequem durch bestehende pipelines und billig, wenn auch teurer als früher.
Oder anders ausgedrückt dachte man mAn im Kreml „man muss den werte-westen nicht aufwendig angreifen. Gib den Schlaumeiern einfach die Gelegenheit, sich im Zorn eine Schlinge um den Hals zu legen und sie werden es tun. Und ganz nebenbei werden sie über die dann höheren Preise auch gleich noch für die Folgen ihres Kriegs- und Sanktions-terrors aufkommen. Und sie werden entweder die „eingefrorenen“ russischen Vermögen wieder auftauen und bis auf die letzte Kopeke zurück zahlen – oder sie selbst werden auch „eingefroren“ durch Gasmangel.

Nun noch zu einem anderen Rätsel, dem nämlich, warum die Russen den werte-westlichen nato Raketen-Dreck nicht einfach auf die harte Tour abräumen.
Meine Vermutung ist die, dass das eine wohlbedachte Überlegung ist. Und die sieht ungefähr so aus:
Es ist (mAn) klar, dass man auch den Oblast odessa demilitarisieren und denazifizieren wird (danach werde ich „odessa“ auch gerne wieder groß schreiben) und dass man bis zum dnjepr demilitarisieren und denazifizieren muss und darüber hinaus ziemlich wahrscheinlich im Zuge einzelner Operationen auch andere Gebiete, vermutlich auch kiew; wobei ich mit „einzelne Operationen“ Maßnahmen meine, die nicht auf die Besetzung, auch nicht temporär abzielen, sondern auf reine Säuberungs-Aktionen.
Und der werte-westen sowie von ihm ermöglichte, unterstützte und wahrscheinlich auch geführte Aktionen gegen zivile Ziele, inkl. auf russischem Territorium, werden Russland die rechtlich saubere Grundlage dafür geben.
Ja, dabei kommen immer mal wieder auch Menschen um, aber Entschuldigung, Krieg ist nicht höflich, nett oder rücksichtsvoll, Krieg ist brutal und in einem Krieg, der knapp an der Grenze zum Weltkrieg verbei schrammt und unter anderem, jedenfalls seitens Russland, auch das erkennbare Ziel verfolgt, die nato zu kastrieren ohne einen atomaren Weltkrieg, sind ein paar Dutzend und sogar ein paar Hundert oder gar ein paar Tausend Menschenleben, Entschuldigung, ein Super-Schnäppchen; *jede* andere Option würde *dimensional mehr Opfer*, hochwahrscheinlich zig Millionen Tote mit sich bringen. Wer Trost braucht: Es kommen jedenfalls dimensional weniger Russen um als die angelsachsen geradezu gewohnheitsmäßig locker massakrieren.

Entsprechend sehe ich es auch keineswegs als Zufall, dass Minister Schoigu öffentlich mitteilte, man habe in den vergangenen zehn Tagen ungefähr 170 ausländische Söldner getötet. Es ist ein klarer und unmissverständlicher Hinweis darauf, dass auch nato Leute in ukrostan zugange sind, was nochmals die Rechts-Grundlage bestärkt, nötigenfalls auch Schläge gegen nato Truppen bzw. sogar auf Ziele in nato-Gebiet zu führen.

Aus meiner Sicht wurde und wird das gesamte Spielchen „das Messer ukrostan in den russischen Bauch rammen“ ziemlich falsch eingeschätzt (das gilt übrigens auch für die aktuelle finnland und schwulistan Verrenkung). Man hat in Moskau fähige und helle Köpfe und die haben eine angemessene Antwort auf den angelsächsischen „letzten und vernichtenden Schlag gegen Russland“, denn so war es zweifellos gedacht, gefunden und die hieß: In ukrostan einen Schredder errichten und betreiben aber soweit möglich eine militärische Eskalation (mit der nato) vermeiden und stattdessen einen ganz anderen Krieg mit den amis führen und zwar gegen die wirkliche Basis ihrer noch-Macht – und die ist kaum bis nicht militärisch. Als Hintergrund-Bild reichte es, die strategischen Kräfte Russland offensichtlich, unmissverständlich und „laut“ zu aktivieren und in voller Dauer-Kampf-Bereitschaft zu halten. Die Botschaft ist klar: „Bereit sind wir fraglos zu absolut allem , aber beide Seiten sollten sich auf ukrostan beschränken“. Zugleich baute Russland eine für die angelsachsen unwiderstehliche Falle auf, indem es „schwächlich“ den Gas- und Öl-terror hinnahm, wohl wissend, dass am Ende ein erheblich geschwächtes idiotistan und ein eu-ropa auf den Knien (falls es denn bestehen bliebe) übrig bleiben würden.

Und ein weiterer Faktor spielte und spielt (und zwar immer mehr) eine entscheidende Rolle, der Umstand nämlich, dass die Bevölkerung im werte-westen immer mehr verweichlicht und verblödet während die regimes immer offensichtlicher diktatorisch denken und agieren.

Dafür gibt es mehrere Gründe, aber die beleuchte ich ein anderes Mal. Heute soll es reichen, darauf hinzuweisen, dass, wenn Russland das geschickt nutzt, es zu einem als durchaus wesentlich sich erweisenden Vorteil wird.

Abschließend nochmal kurz zurück zu der Frage, warum Russland so „mau und schwächlich“ auf ‚himars‘ und Konsorten reagiert. Gewiss nicht aus wirklicher Schwäche sondern aus dem o.a. Grund und dem (durchaus nicht ganz von Berechnung freien) Wunsch, die hohen Todeszahlen unter unschuldigen Zivilisten an die ukro (und nato) Brust zu heften. Oder anders ausgedrückt: Russland Blick ist auch sehr wesentlich auf die „Zeit danach“ gerichtet; es geht nicht um ukrostan, das ist nur ein Schauplatz, wenn auch ein blutiger. Es geht darum, die schon viel zu lange andauernde angelsächsische Herrschaft mit Aber-Millionen Leichen an und unter den Stiefeln zu beenden und eine gerechtere und fairere Welt-Ordnung zu etablieren.

300 Gedanken zu „Dies und Das – wokes Wirrwarr und eine Hypothese“

  1. @Russophilus,

    vielen lieben Dank für Ihren neuen Artikel!

    Mit den G7 sind Sie aber sehr gnädig (45%), bei Kaufkraftparität sind die bei 30% (Pepe Escobar, hab nicht nachgerechnet).

    Ein Atomkrieg wäre für Russland (und für die usppa sowieso) nicht zu gewinnen so lange es die usppa Atomuboote gibt, denen Mr. M letztens ein extrem gutes Zeugnis ausgestellt hat:

    http://smoothiex12.blogspot.com/2022/07/the-numbers-begin-to-roll-in.html

    Beschränken wir uns also allesamt auf die Ukraine – und in diesem Zusammenhang lese ich ja immer wieder das der Wertewesten den IS aus Idlib einlädt. Mr. Kadyrow wird sich freuen.

    Selbstverständlich ist mir auch der sehr gute Kommentar von @Seepocke (auf das wesentliche beschränken) nicht entgangen – ich stimme hier voll zu, allerdings nicht bei den militärischen Details.

    Irgendwann wird man mich nämlich fragen: „Wie war das denn möglich das Russland den Krieg zu seinen Gunsten wenden konnte, davon hab ich ja gar nichts mitgekriegt?“

    Und dann werde ich sagen: „Also DAS kann ich Dir genau erklären!“

    MoA hatte sich ja schon ein wenig weit aus dem Fenster gelehnt als er den Zusammenbruch der Front auf Anfang Juli prognostizierte (Tatsächlich nur Lissichansk).

    @Russophilus, seit Mr. Trump weiß ich ja das Sie Selbstkritik genauso schätzen wie ich (kann nicht jeder).

    Keiner meiner Analysatoren hatte das Eingreifen Russlands auf dem Schirm. Ich denke das ist kein Problem – wer weiß was da im Hintergrund abgelaufen ist (wir werden es viel später erfahren).

    Allerdings bin ich der Meinung das man die schlagkräftigste Truppe der Nahtod aller Zeiten (nämlich die Ukraine – ok, vor 80 Jahren gab es die Wehrmacht) mal ein bisschen detaillierter hätte beleuchten können!

    Was wäre denn passiert wenn die RF dem angelsächsischen Drehbuch gefolgt wäre? Dann hätten an den Iden des März die Nahtod Schläger einen Angriff auf die DNR/LNR geführt und einen großen Teil der 60.000 Kämpfer evtl. ausgeschaltet.

    Dann hätte die RF eingreifen müssen – aber um 60.000 Kämpfer weniger. Und im Westen wäre es wie bei Georgien gelaufen: Berichterstattung nach 2 Tagen: Ukraine wurde von RF angegriffen.

    Ich frage mich ja was Sie mit den Einzelaktionen zum Aufräumen meinen – und ich frage mich auch wie ein Kollaps einer Frontlinie aussieht? (Entschuldigung, ist das erste mal das ich sowas live und in Farbe beobachten kann).

    Ein Zusammenbruch dürfte heißen, das die Truppen auf keinen Widerstand mehr treffen und dann der (zugegeben reduzierte) Guerillakrieg losgeht. „Military Summary“ bezweifelte letztens das es ausgedehnte Herbst – oder gar Winterfeldzüge geben würde. (Bisschen lustig: Er meinte auch; ist ja auch wieder Corona) 🙂 Sogar sehr lustig!

    Denken Sie das im Winter die Zeit der „langen Messer“ in Kiew kommen könnte?

    Um diesen Guerillakrieg möglichst zu vermeiden sollte man ja auch aus russischer Sicht bestrebt sein die Frontlinie möglichst lange aufrecht zu erhalten. Der Westen hilft der RF auch hier tatkräftig.

  2. „A propos „Rekorde“: Wenn man das Geplapper der werte-westlichen politster und medien so hört, muss man ja glauben, dass den bösen, bösen Russen und Chinesen eine Mehrheit von mindestens 140% der Bewohner und locker 99% aller Länder der Welt gegenüber stehen.“

    Soweit ich informiert bin sind es 3,2 milliarden (brics usw.) zu 770 millionen (wertedemokratie) bis dato.
    Und es kommen stetig neue hinzu.

    Aber hey, das ist bloß dummheit!
    Nachdem man uns erfolgreich beigebracht hat, daß der „Klügere“ stets nachgibt,
    REGIEREN JETZT DIE DUMMEN

    (oder aber, die dummen Sprechpuppen erzählen uns genau das, was ihre Spieler ihnen vorkauen, so daß sie gar nicht anders können)!

  3. @Helmabzum Gebet-Zitat: „Mit den G7 sind Sie aber sehr gnädig (45%), bei Kaufkraftparität sind die bei 30% (Pepe Escobar, hab nicht nachgerechnet). “

    Sie haben, ist noch gar nicht so lange her, Wirtschaftsvergleiche angestellt. Mir ists zu mühsam,. denn die BIP- Kaufkraftparität ist zwar besser als Wechselkursrechnerei, letztlich aber immer noch Blödsinn.

    Die russische Wirtschaft ist nach Wechselkursen weit hinter D, nach PPP etwa gleich auf. In der physischen Realität aber „unendlich“ weit vorn.

    (wie ich auch unlängst shadowstats zitiert habe, nachdem die Arbeitslosigkeit der USA nicht bei 3, 4% (U 3) liegt und auch nicht bei 7 % (U 6) sondern, wenn man die 20% die man aus der Statistik schmeist, weil sie länger als 1 Jahr ENTMUTIGT aufgegeben habe, eine Arbeit zu suchen, halt bei 25% liegt. Werden die Russen nicht machen; 20% einfach nicht zu zählen. Den Bürokraten haut Putin mit Schulterwürfen um die Erde):

    Da helfen halt nur grobe Wirtschaftsbetrachtungen: Die Russen bauen 20 km Meeresbrücke in 3 Jahren, die Deutschen können die bestehenden Autobahnbrücken nicht mal sanieren.
    Oder, ich kenne die Zahlen zwar nicht, aber ich habe schon vor jahren gelesen, dass D 200 Genderinstitute hat und ich weiß nicht wie lange man an einem Kernkraftwerk baut und was es letztlich kostet. Bin aber überzeugt, dass die Genderinstitute mehr das BIP (auch nach PPP) erhöhen als das AKW.

    Vermutlich können die Russen um das gleich BIP das Gezeitkraftwerk am Ochotskischen(?) Meer bauen, was all die Gender-, Frauen-, Gleichstellungs-, etcBeauftragten zum BIP beitragen.

    Und inzwischen liest man ja schon, dass der Westen die Witschaftkraft aufgrund dieser BIP- Spinnerei so falsch eingeschätzt hat, dass nicht nur die Sanktionen in die Hose gegangen sind sondern auch die Munition nicht schon nach 2 Wochen ausging.

    Nachdem Sie gerne Tüfteln, vielleicht finden Sie eine Orientierungsgröße?
    Ich weiß nur dass die chinesische Ratingagentur die Amis vor Jahren um 2/3 reduziert hat, weiß aber nicht, wie sie es angegangen sind. Und ich weiß, dass M. bisher vergeblich nach Zahlen gesucht hat, damit er diese fiktive Wirtschaft herausrechnen kann.

    Bis dahin gilt im Westen wohl noch, dass die russische Wirtschaft der Belgiens (?), Hollands(?) entspricht

    mfg
    vom Bergvolk

    1. @Ausnahmsweise,

      ich dachte mir schon das Sie das auf den Plan rufen könnte aber ich wollte nicht schon wieder alles auflisten 😉

      Wenn Sie die KKP nochmals mit dem für Deutschland gefundenen Faktor von 2,5 verringern (dürfte bei den Amis höher liegen, da mehr Spekulation, Patentrechte, Gender, unnütze Waffen – und erwähnte Schattenstatistik), dann kommen sie bei den G7 vermutlich nur noch auf 10% statt 30%.

      Eine Berechnung würde ich mir nicht zutrauen, das sollte schon ein ehrlicher (?) Volkswirtschaftler tun.

      Das interessante ist ja das mit der Munition. Nichtmal das die Rohstoffe dafür vermutlich aus Russland kommen (und sie das im Ernstfall sperren könnten), sondern das die Ukraine nur mit den UdSSR Waffen & Monition bis an diesen Punkt gekommen ist.

      D.h. wenn die Nahtod jetzt alles, alles, alles liefern würde – und Soldaten – dann können die Ukrainer nochmals 5 Monate verlängern?

      Wer hat denn im Wertewesten die Kapazitäten berechnet?

      Oder anders gefragt: Was haben die sich denn gedacht?

      An den Iden des März verballert die Ukraine ihre Munition, Russland hat keine Möglichkeit 60.000 Soldaten zu ersetzen und klappt dann wegen der Wirtschaftssanktionen in sich zusammen?

      Vermutlich ist das richtig was die Beiden Alexander (aus The Duran) erzählten: Die Ukraine schlachtet DNR/LNR ab – und Putin hat bei den Russen das Gesicht verloren und muss zurücktreten, in Folge der Wirtschaftssanktionen klappt Russland zusammen.

      Netter Plan.

      Wenn man Russland nicht genau kennt.

      Kenne Deinen Feind wie Dich selbst – der Wertewesten kennt auch sich selbst in keinster Weise.

      1. @Helm abzum Gebet–es reichen ja anschauliche Vergleiche, weil ja bei uns soviele Vorschriften sind, dass ja nicht nur Qotenweiber und ihre Berater sondern auch Dienstleister für das Ausfüllen der Formulare zu Hauf gebraucht werden

        Ein wesentlicher Teil des BIPs entsteht also aus Gegacker.
        Ist das Gegacker auch noch hoch bezahlt, ist das BIP weiter ansteigend
        (So muss sogar ein Industrieunternehmen eine bestimmte Größe und Leistungsfähigkeit erreichen, um all die dort erforderlichen „Beauftragten“ finanzieren zu können, Und diese Anteile können Sie aus keiner Statistik entnehmen)

        Auf diesen Gedanken hat mich jetzt Haisenko gebracht und ich halte es für möglich, dass die Russen Mariupol früher aufgebaut haben als die Deutschen die Hochwasserschäden beseitigt (Ahrtal etc, wo es angeblich tw, noch immer keinen Strom gibt)

        Daher sein Artikel verlinkt:

        https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20222/was-laeuft-im-ahrtal-anders-als-in-mariupol/

        Juli 8, 2022 Von Peter Haisenko
        Mit Auszug des Beginns:

        „Vor einem Jahr zog eine Flut einen Korridor der Verwüstung durch das Ahrtal. Schnelle Hilfe wurde versprochen, aber weder die Reparaturen noch der angekündigte und notwendige Hochwasserschutz kommen zufriedenstellend voran.

        Vor wenigen Wochen wurde Mariupol befreit und bereits jetzt befinden sich Neubauten als Ersatz für die zerstörten Wohnhäuser im Bau.

        Im Ahrtal und auch im Erfttal sind die Schäden der Flutkatastrophe nach einem Jahr immer noch allgegenwärtig. Nicht einmal die Elementarversorgung, Wasser, Strom, Gas und Telefon, ist vollständig wiederhergestellt.

        Versicherungen wollen nicht bezahlen und Handwerker sind Mangelware. Die Ämter selbst, die schnelle und unbürokratische Hilfe versprochen hatten, verzetteln sich im Gezänk um Zuständigkeiten und Verantwortung.

        Wer sehen will, wie Katastrophenmanagement nicht funktioniert, dem sei eine Reise ins Ahrtal empfohlen. Die Menschen dort sind wütend, verzweifelt und hoffnungslos.

        Ja, wir leben im besten aller Deutschlands und sind nicht einmal in der Lage, innerhalb eines Jahres die Folgen einer Katastrophe zu reparieren.

        In Mariupol haben die Asow-Banden auf Befehl Kiews verbrannte Erde hinterlassen. Sie haben sich in Wohngebäuden, Krankenhäusern, Kindergärten und Schulen mit schweren Waffen verschanzt, Zivilsten so als Geiseln genommen und alles getan, dass so viel wie irgend möglich zerstört wird.

        Frühzeitig wurde die Elementarversorgung sabotiert. Was wir nicht behalten dürfen, das muss zerstört werden, war die Maxime und die wird überall dort angewendet, wo Kiew die Kontrolle verliert. Große Teile Mariupols liegen in Trümmern. Die Wohnungsnot ist groß.

        In Mariupol werden schon neue Häuser gebaut
        Betrachtet man nun die aktuellen Bilder und Reportagen aus Mariupol, – Alina Lipp sei hierfür besonders gedankt – stellt man fest, dass die Straßen weitgehend von Schutt befreit sind. Strom und Wasser fließt wieder in die meisten Ecken der Stadt.

        Der Hafen und der Strand sind von Minen befreit, die die Asow-Banden hinterlassen hatten. Der Hafen ist wieder in Betrieb und einige Frachtschiffe beladen mit Getreide haben abgelegt.

        Am bemerkenswertesten empfinde ich aber, dass schon Wohnhäuser neu gebaut werden. Es handelt sich um ein Projekt für 1.000 Wohnungen und die sind zum Teil in ihrem Baufortschritt schon über das dritte Stockwerk hinausgewachsen. Bis zum Herbst werden sie bezugsreif sein.

        Was also läuft in Mariupol anders, besser, als im Ahrtal?
        In Deutschland ersticken wir am Anspruch der Perfektion. Daran, alles bis ins Letzte durchdenken zu wollen, bevor auch nur ein Finger gerührt werden darf, um nur ja keinen Fehler zu machen.

        DAZU KOMMT EIN EWIGES KOMPETENZGERANGEL UND DER UNWILLE, FÜR IRGENDETWAS VERANTWORTUNG ÜBERNEHMEN ZU WOLLEN. FÜR JEDE ENTSCHEIDUNG MÜSSEN DUTZENDE „FACHLEUTE“ AUS EBENSO VIELEN FAKULTÄTEN ANGEHÖRT WERDEN. (eigene Anm:: erhöht alles das BIP!)

        Das geschieht nicht etwa koordiniert. Der eine legt etwas auf den Tisch, um es dann von einem Bedenkenträger eines anderen Amts wieder zerlegen zu lassen. Haben Sie auch dies und das bedacht, wird eingeworfen. …“(auszugende)

        Ja aber sich den Russen wirtschaftlich unendlich überlegen fühlen! Das geht!

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Also Nein, das ist ja unerhört! Wie kann dieser Haisenko nur so über die wunderbaren Errungenschaften dieses regimes sprechen?!

          Das mit dem Ahrtal ist leicht erklärt: Jeden Strauch, jeden Pflaster-Stein und jeden Kanal erst zu befragen, als was er sich gerado so fühlt, kostet eben eine Menge Zeit, stellt dafür aber auch sicher, dass nix sich diskriminiert fühlt, jawoll!
          Die Russen in Mariupol hingegen hatten’s und haben’s einfach, weil sie sich grobschlächtig einfach nicht um das momentane Selbst-Empfinden der Sträucher, der Pflaster-Steine und der Kanäle scheren.
          In Putins Universitäten gibt es ja sogar haufenweise Biologen, die halsstarrig behaupten, es gäbe nur zwei Geschlechter! Na ja, keine richtige demokratur wie bei uns eben.

          Mit freundlichem Gruß vom diensthabenden, momentan 40% weiblichen ca. 7-jährigen Fahrrad.

        2. @Ausnahmsweise,

          da könnte ich ja Beispiele bringen…

          Erstmals war mir das in meinem Keller bei der Anzahl der verbauten Feuerschutztüren aufgefallen – einem Feuerwehrmann sagte ich: „In den 70er Jahren sind vermutlich 2 Kinder verbrannt – heute kann das nicht mehr passieren – aber 20 wurden von Feuerschutztüren totgequetscht“.

          Ein Freund vom Lande wollte einen Schornstein für einen Ofen bauen (Kamin ist verboten) – dieser muss seinen Schornstein 60cm oberhalb des Giebels aus der Wand kommen lassen. Begründung: Damit er auf dem Weg von unten zum Dach noch Energie im Haus abgeben kann. Selbstverständlich ist das Rohr zu isolieren und die Abgastemperatur ist derart zu senken, dass wegen der entstehenden Säure Edelstahl zu verbauen ist.

          Bei uns im Keller arbeitet ein Gasmotor von Vaillant und ein Boiler von Viessmann. Warum 2 Hersteller beauftragt wurden – daran erinnert sich niemand mehr. Leider sprechen die beiden Steuerungen nicht miteinander weshalb es häufig Probleme gibt. Nach nur 10 Jahren Betrieb soll deshalb das BHKW von Vaillant gegen einen normalen Boiler von Viessmann getauscht werden.

          In einer benachbarten Ortschaft sollte ein neues Wohnviertel entstehen. Als Projektleiter wurde ein erfahrener Architekt beauftragt. Da die Stadt sich ebenfalls eingekauft hatte / Grundstück beigesteuert hat – meinte sie, sie müsste seine Projektleitung zerfriemeln.

          „Aber alle Duschen macht der Peter, die Badewannen kommen von Werner und der Trockenbau von Firma X“.

          Der Architekt sagte: „Ich kann Euch 100 Projekte zeigen wo genau dies gemacht wurde – und die gescheitert sind. Macht das – und ich bin raus!“ Die Bürgerviecher haben dann schlimmeres verhindert und die Stadt gezwungen alles durch den Architekten bestimmen zu lassen.

          Die gleiche Stadt kam auf die Idee das gute weiche Wasser durch hartes, günstiges Wasser zu ersetzen. So spart man jährlich 2 Mio.€. Auch hier haben die Bürgerviecher die Stadt gezwungen ihre Küchengeräte keiner solch extremen „Bewährungsprobe“ auszusetzen.

          Vor 10 Jahren (als ich noch Lügenfunk geschaut habe) erklärte ein Schweizer das Wunder der Privatisierung auf schweizerisch:

          Ein Unternehmer übernahm einen Staudamm mit Wasserwerk. Nach 30 Jahren bekam die Staumauer Risse. Der Unternehmer erklärte: „Was für Rücklagen? Eigentlich sei es doch im Interesse des Dorfes am Fuße des Staudamms den Damm zu reparieren. Außerdem wäre er pleite“.

          Jaja, so ist das hier.

    2. …gestern von Analysten gelesen, haben es untermauert, dass die USA ca. 2% Anteil an der Aluminium – und ca. 4.5 % Anteil an Stahlproduktion haben, weltweit.. ..ist bei allen Grundstoffen genauso, China ca. 50 % queerbeet.. …die Realwirtschaft ist entscheidend, nicht die „Kunst – BIP – Wirtschaft“.. …die Wallstreet zieht ihre Gewinne aus den Kolonien, siehe brd, wo Black Rock bei Allem beteiligt ist.. .MS und Google, Kapitel für sich…?

    3. @Ausnahmsweise

      ..und DAS ist ja nur die ökonomische Seite, bei der politischen sieht’s ja noch viel arger aus. WAS genau hat das G7-Treffen an umwälzenden Entscheidungen gebracht ?
      – Ausser heisser Luft, NICHTS !

      Und die Japaner wurden sogar öffentlich ausgepeitscht – durch den abwesenden Präsidenten (wer wohl ?), indem Sachalin II für sie erledigt wurde (das von strategischer Bedeutung war).

      Die Atmosphäre war so ähnlich wie es im Führerbunker April 45 gewesen sein muss – es gibt nichts mehr zu sagen und noch weniger zu tun („Sagen“ & „Tun“ als in der Wirklichkeit aufbauend verändernd tätig).
      Martyanov tönt die Unmöglichkeit der Veränderung aus den etablierten Strukturen in den usppa an, denn was im Militär gilt, gilt zwanzigfach politisch, administrativ.

      Biden bleibt nichts anderes mehr als überwiegende Teile der eigenen Bevölkerung, Russland (natürlich, abgeschwächt China) als FEIND zu definieren (wahrlich sie sind vollkommen umzingelt).

      Derweil kann man wenn man die Seite des Präsidenten in Moskau öffnet direkter Zeuge sein, wo Fundamentales getan und gesagt wird !

      Letzte Woche war der Präsident von Indonesien auf Besuch, und am ASEAN Gipfel war Indonesien Beobachter…
      Dieses Land war noch bis vor kurzem ein angelsächsischer Fussabtritt (nachdem sie dort in den Siebzigern eine Bestie Millionen abschlachten liessen).

      Der Präsident sagte auch dass es viele Länder gibt, die in der Schlange stehen, dies aber noch nicht öffentlich kundtun können….

      Für uns heisst das soviel Druck wie möglich aufzubauen überall wo’s nur geht. (Bei uns in der CH werden auf Y-Tube und einem Nachrichten-Provider (nau.ch) ca. 50-60% der Kommentare gelöscht – DAS spricht Bände ! und lässt Ihnen keinen Spielraum mehr (deshalb auch das medizinische Pandemie-Theater – das sollte Zeit kaufen).
      Sie können nicht voll eskalieren, sondern müssen versuchen die Gruppierungen gegeneinander aufzuhetzen (DAS war bei Corinna offen evident !) – funktionierte aber nicht wirklich – im Gegenteil !.

  4. Russophilus, danke für den neuen Artikel!
    Ich finde es zunehmend schwer zu ertragen, dass immer noch ein Großteil der Menschen in ihrer kompletten Verblödung dem / den Narrativ/en folgen.
    Nicht mal die massive Enteignung bewegt die Menschen dazu ihre Ärsche in nennenswerten Zahlen raus auf die Straße zu bewegen.
    Man kann sich nur noch wundern. Ich meine, was sagt man zu Leuten die jetzt auf die vierte Spritze warten weil sich alle (geboosterten) anstecken und es denen dreckig geht…. von wegen milder Verlauf. .. lach…. der war gut…
    Bei mir auf Arbeit sind (ohne Witz) 10 von 12 Klienten positiv mit teils massiven Symptomen (wie gesagt, alle schon drei mal gespritzt).
    Ich ungespritzt, bin gesund.
    Oder bezogen auf das Gas… Russland benutzt das als Waffe….
    Wie kann man ernsthaft diesen Müll schlucken und weiter erzählen?
    Hier muss es wohl massiv (noch mehr) in die Zerstörung und Enteignung gehen bis diese „aufrechten“ Bürger schnallen, dass hier offen Krieg gegen das eigene Volk
    MMn. ist vieles wegen dem jetzt von offizieller Seite gejammert wird, volle Absicht und mehr als nur erwünscht.

      1. Das Geschehen in holland haben die meisten bundesbürger doch auch nicht auf dem Schirm. Wenn ich im familiären Kreis einmal frage, was sie denn so von den Bauernprotesten halten, kommt zu 90% die Antwort: „Welche Bauernproteste?“

        Ansonsten stimme ich Schliemanns zu: Es ist noch nicht genug Schaden angerichtet worden, dass der Ottonormalbürger sich bemüßigt sieht, die ihm verbliebenen grauen Zellen einmal in Betrieb zu nehmen. Wahrscheinlich müssen sich erst mehrere Faktoren aufsummieren: Inflation, Versorgungskrise in Bezug auf Nahrung und Energie, Zusammenbruch der Wirtschaft, Kollaps von Gesundheitssystem und Sozialstaat migrantenterror, hympfbedingtes Massensterben, Kriegsangst.

        Dabei bin ich durchaus optimistisch, dass der Niedergang hierzulande sehr schnell gehen dürfte. 2024/25 dürfte es regional schon wieder an einigen Stellen aufwärts gehen. Es gibt ja, wie man auch hier im Dorf sieht, noch genug Leute, die eine gute Bildung/Ausbildung genossen haben und daher gut anpacken können. Viele haben in den letzten Jahren und Jahrzehnten sozusagen den Rückzug ins Innere angetreten, um dem berliner/eu- Wahnsinn (den muss man großschreiben) zu entgehen.
        Wenn dieses System zerbricht – und da wird in den nächsten Monaten kommen – werden diese Leute in ihrem unmittelbaren Umfeld Verantwortung übernehmen. Und das sind dann die Keimzellen für ein neues Deutschland.

        Bis dahin wird’s heftig.

    1. @Schliemanns, die Verblödung eines Großteils der Menschen hat mich zugegebenermaßen auch sehr lange beschäftigt – insbesondere während der CORONAPANDEMIE (kreisch!!!) wurde das immer schwerer zu ertragen. Dann hat mich irgendwann – ebenfalls noch während dieser Zeit eine Bekannte mit folgendem Gedanken vertraut gemacht, den ich gerne hier weiterverbreiten möchte:
      Meine Bekannte fragte mich, was es mir denn bringen würde, erwachsene Menschen über die Gefährlichkeit der hympfung zu belehren, da es doch eben erwachsene Menschen sind, die schließlich für sich selbst verantwortlich sind. Zudem hielte sich der Schaden, der mir selbst durch deren Entscheidung entstehen könnte, bei Lichte betrachtet nicht nur in überschaubaren Grenzen sondern wäre durch etwas Eigeninitiative auch noch minimierbar. Also anstatt die Energie in die Überzeugungsarbeit zur Vermeidung von anderer Leute Schaden zu investieren, besser die eigenen Optionen prüfen und die Chancen/Vorteile ins Auge fassen.
      Damit wäre fast alles zu diesem Thema gesagt. – Bis auf, dass sich das Prinzip natürlich ebenso z.B. auf die RUSSISCHE AGGRESSION IN DER UKRAINE (kreisch!!!) oder die GASKRISE (doppelkreisch!!!) anwenden lässt.
      Wem das jetzt alles zu egoistisch klingt, der sei daran erinnert, dass sich aus dem (selbstverschuldeten) Missgeschick anderer nun einmal immer Gelegenheiten zum eigenen Vorteil ergeben. Manchmal ist dazu nur etwas Geduld vonnöten. Damit möchte ich alle hier dazu ermutigen, sich nicht nur auf die Beobachtung der Vorgänge zu beschränken und sich damit zu beweihräuchern, dass man die Dinge richtig einschätzt und interpretiert, sondern dieses Wissen in einen Vorteil umzumünzen. Andernfalls wäre dieses Wissen nämlich herzlich wenig wert.

    2. @Schliemanns

      Wir dürfen nicht vergessen, das alle sozialen Medien Spiegel sind, auch das Internet.

      Jeder zensierte Kommentar, jeder gelöschte Account ist ein Zähler in der Statistik, und hat ENORME Auswirkungen DENN die relevanten Stellen WISSEN genauestens Bescheid, und dieses Wissen limitiert ihre Optionen so oder so.
      Ab 20% aufwärts gibt’s dann kein Halten mehr, das nicht sichtbar wird. Jede Eskalation erhöht dabei automatisch die Sichtbarkeit der Untat und treibt die Statistik weiter zu ihren Ungunsten.
      Die Lähmung in Deutschland ist auch DIESEM Umstand geschuldet.
      Lassen Sie sich nicht kirre machen, Ihre Arbeitsplatz – Statistik zeigt sich weltweit in der einen oder anderen Form.
      Deshalb – egal wie gleich geschaltet die Menschen sind – mit ihnen rücksichtsvoll sprechen – das UNTERBEWUSSTSEIN speichert sehr, sehr viel mehr als das Bewusstsein.

      Haben Sie Gottvertrauen, die Dinge sind gut und werden besser – ganz, ganz sicher !

    3. Danke für den neuen Artikel, Russophilus.

      Zum Glück gibt es im „woken Irrsinn“ immer noch einige Statistiken, die man angesichts der Gesamtlage als Perlen betrachten könnte.
      Wohin der Corona-Maßnahme-Irrsinn samt „Impfung“ führt, konnte man schon im Juni 2021 den israelischen Klagen über das völlig unzeitgemäße Auftauchen von „Winterviren“ entnehmen. Es war damals schon absehbar, dass die Hympfung zur Immun-Schädigung der ganzen Population führt.
      Nicht anders jetzt bei uns. Im RKI-Wochenbericht vom 30.06.2022 wird in der virologischen Surveillance nicht nur in 20 Prozent der Proben SARS-CoV-2 festgestellt, in 12 Prozent fand das RKI Parainfluenzavieren und in 8 Prozent auch Influenzaviren. Die beiden Letzteren sind typische „Winterviren“. Der Schaden ist also auch hier in Deutschland angerichtet. Dazu kommt, dass die ARE-Rate jetzt mit 5,4 Prozent auf dem Höchststand der Vergleichsjahre liegt!

      Aber nun zum „dicksten Hund“, der Geburtenstatistik von Destatis: Im September2021 wurde von der Stiko die „Impfung“ für Schwangere empfohlen.
      Im Januar 2021 (vor der Impfempfehlung) gab es 64.330 Lebendgeborene, im Januar 2022 (nach Impfempfehlung) nur noch 57.187. Ein Rückgang um 12,1 Prozent.
      Für Februar ergibt der Zahlenvergleich für 2021 noch 60.601. Lebendgeboren; 2022 nur 51.602. Ein Rückgang um 15,8 Prozent.
      Und für März lautet der Vergleich: 2021 gleich 67.062 Lebendgeborene, 2022 nur noch 55.825. Ein Minus von 16,8 Prozent!! Wie gesund die Kinder sind, bleibt im Dunkeln.

      Ich hatte schon im Herbst 2021 die sächsische Staatsregierung aufgefordert, ein Monitoringsystem zum Erfolg von Geburtshilfeeinrichtungen zu etablieren, um vorausschauend etwaige „Impf-Folgen“ für die Zeugungs- und Gebärfähigkeit zu überwachen und rechtzeitig darauf zu reagieren, doch das interessierte das Gesundheits- und Sozialministerium nicht. Lieber wollte man um jeden Preis (und unbelastet von unbequemen Erkenntnissen) weiter „impfen“ (und den Schaden maximieren).

      1. Speziell ging es mir damals um den Erfolg der Kinder-Wunsch-Zentren, wo man die schädliche Tendenz schon erkennen kann, bevor das „Kind“, nämlich die Geburtenstatistik, „in den Brunnen gefallen ist“.

      2. Manchmal überleben die Mütter nicht. Auf der Intensivstation liegt grad, nach Angaben meiner Nachbarin, Krankenschwester, eine während der Schwangerschaft Geimpfte, nach Thrombose, hirntot. Kind lebt.
        Meine Nachbarin ließ sich leider nach Ankündigung von Bußgeld 2500 E mit novovax spritzen, fühlt sich als Opfer

        Danke für den super Artikel samt Trost bzgl den Opfern

      3. HPB
        7. JULI 2022 UM 9:48 UHR

        Habe deine Ausführungen mal bei Twitter jemandem Privat geschickt der sich mit dieser Thematik intensiv beschäftigt hat

        https://twitter.com/holmenkollin/status/1541303947314577408
        Also ich muss zugeben, dieser weltweite plötzliche Einbruch der Geburten ab 2022 ist schon ein bisschen gruselig:

        Deutschland: – 15%
        Schweiz: -15%
        UK: -8%
        Norwegen: -16%
        Taiwan: -23%

        Die meisten Länder haben noch keine Zahlen.

        Ich werde Theorien und Gegenargumente updaten

        Da die Schwangerenimpfung nicht der Grund sein kann (⬇️Thread) muss etwas anderes die Fertilitätsrate im ersten Halbjahr 2021 beeinträchtigt haben.

        vielleicht lieber HPB können sie den Link ja aufmachen
        Es liegt nicht an der Impfung schwangerer meint er und führt das auch aus

        Er Fragt nach dem Link zu sentinel , wäre nett wenn sie den reinstellen könnten hier …

        Gruß

  5. @ Schliemanns

    Ich wohne an der holländischen Grenze. Es ist alles sehr ruhig. Eine Freundin war gestern über hengelo.. Zwolle Richtung Innenland unterwegs. Sie sagte.. Nichts.. Gar nichts zu sehen. Es war alles ruhig. Obwohl angeblich in Zwolle grosse Krawalle sind und die Grenzen zu Deutschland abgesperrt. Ich frage mich nun.. Sehen wir auch da einen Film. . Denn laut Google hat alles bereits letzte Woche schon stattgefunden..

    Irgendwas stimmt nicht.
    Auch mit den impfschädigungen….in bin umzingelt von 3 fach + geimpften, und keiner hat nix…., kein toter, kein zappeanfälliger, alle nach wie vor gut beisammen..
    Ich mach mich lächerlich mit der warnung vor der gülle…Dann noch der topathlet , der im todeskampf steckt, aber noch ein interview geben kann und -echt- frisch u. gut aussieht…

    1. Der Pate: Ja, da muss ich Ihnen Recht geben. Etwas stimmt da ganz und gar nicht. Ich schrieb es hier schon einmal, das Bild von der angeblichen Armut einer Mehrheit leidet sehr, wenn ich mir ansehe, welche Karossen sich auf den Strassen von DE so tummeln. Dicke Daimler, BMW und (schwule) Audis. Die Fahrer – vornehmlich jüngere bis ganz junge. Es können doch nicht alle Millionärssöhnchen sein oder? Bei uns hier im Kaff (BW) gerade ein Unternehmen (Sägewerk), das sage und schreibe 100 (!) Millionen in einen Neubau investiert hat, dessen Anblick – und Emissionen – eher an eine Raffinerie oder AKW erinnert. Und das in einer Zeit, wo alles den Berg runtergehen soll? Also, ich hege da so meine Zweifel.

      1. Hans
        Wenn man sich gerade zum Beispiel die Erneuerungen der vielen Brücken und Autobahnen in der brd anschaut, fragt man sich auch, wo die Kohle dafür eigentlich herkommt?

        Bei den Brücken kam ja schon die These auf, das die alle absichtlich plötzlich marode wurden. Stichwort: mangelhafte Transportwege für schweres Kriegsgerät durch die brd …

        Wenn die hier wirklich das Land abwickeln wollten, warum dann noch die Infrastruktur kitten?

    2. derPate
      Schön mal wieder von Ihnen hier zu lesen. Hoffe alles Joot bei Ihnen!

      Das mit Holland habe ich auch schon bei fuf gelesen, bei denen Augenzeugen ähnliches berichtet haben. Nix los. Videos scheinbar vom letzten Jahr …. Die Desinformation wird nochmals eskaliert?!?

      Das gleiche mit der cern-Geschichte. Die einen blasen voll ins Horn … sagen aber gleichzeitig, könnte Hoax sein … die anderen relativieren, weil „white hats“ haben alles im Griff …. was für ein Theater …

      Meine Familie ist komplett geschlumpft … bisher Gott sei Dank keine Ausfälle. Im erweiterten Bekanntenkreis und direkten Berichten sieht die Lage etwas anders aus. Krankenwagenfahrer berichten von vielen Fällen mit Impfnebenwirkungen, bis zu 70% Personalausfall wegen corinna … Hoher Anteil bei einem Arzt an Patienten mit Nebenwirkungen… etc.

      Ich denke, das Theme unterschiedliche Impf-Margen … Stichwort: Testgruppe … kommt hier zum Zuge. Muss man weiter beobachten. Der Drops ist eh gelutscht.

      So oder so, die „Realitätsdichte“ hier nimmt extremst zu… Ik hör die matrix mittlerweile dauerhaft piepsen … Und es bleibt einem nichts anderes übrig, in sich zu sinken und zu visualisieren/manifestieren. Alles andere wäre wahrscheinlich festkleben im satanistischen Empörungsmanagement Theaterspiel …

      1. Wu Ming
        7. JULI 2022 UM 10:22 UHR

        Ja fuf ist auch so eine sache…das meiste ist von ami-patrioten abgeschrieben. Liest sich ganz gut, aber 2020 hab ich dort (bei partnerkanälen u. persönliches anschreine) einen aufstend gemacht, weil der immer von wahrheit, patrioten etc. gefaselt hat und alle drei arrtikel sein riesenpay-pal konto bild eingeblendet hat. Danach wars weg. 2020 haben sich extrem viele die taschen mit der paypal kaffekasse scheiße voll gemacht. Als ich dann im april die leute runterholen wollte (hajü u. konsorten) auf den q sendern wurde ich gesperrt….danach war ich zeitgleich auf fast allen q-sendern gesperrt und habe rausgefunden, daß die alle zusammenhengen. Miriam Hope etc. So viel wi*er dort unterwegs , die sich mit der panik richtig frisch gemacht haben.
        Dann hab ich einen eigenen kanal und einen chat aufgemacht, aber dieses jahr alle abonennten entfernt und auf privat gestellt. Für mich sozusagen ..“Tagebuch der Endzeit“…als nachschlagewerk für später.
        Da der Pavel , der TG-Chef ja jetzt mit dem bka u. „verfassungs“ schutz zusammenarbeitet ist der drops Tg für mich gelutscht. Eben wie alle grossen sender, von freimauerern gesteuert…
        Frustrierend an all dem desaster in der welt ist, das sich soviele der psy-op gebeugt haben. Ich hätte jede wette verloren und hätte auf 20-30% vollidioten getippt..aber soviele!?….Was will man denn da draussen noch mit den ganzen impflingen anfangen (ob gift od. kochsalz, nicht entscheidend)? Diese leute erreicht man nie mehr (ja vll. 2-3) , wo sie doch eine völlig andere denke haben, als die, die standhaft blieben. Die kann man von nix mehr überzeugen und ich kenn viele die schon ungeduldig auf den 4 piks im august warten. Mich gruselts immer , wen ich mal in die stadt einkaufen oder zum arzt gehe…weil was anderes mach ich schon gar nicht mehr.
        Ausser bei dem was jetzt noch kommt, ist eh alles gesagt.
        ..et hätt noch immer jut jejange, hat irgendwie auch fertig…
        Gruss…

  6. Dimitri Medwedew (ehem. russischer Präsident)
    In einer Rede auf dem Internationalen Rechtsforum in St. Petersburg bezeichnete ich jeden Versuch, Tribunale oder Gerichte für die so genannte Untersuchung der Handlungen Russlands einzurichten, als illusorisch. Diese Vorschläge sind nicht nur rechtlich null und nichtig. Die Idee, ein Land mit dem größten Nuklearpotenzial zu bestrafen, ist an sich schon absurd. Und potenziell eine Bedrohung für die Existenz der Menschheit. Aber jetzt möchte ich auf etwas anderes eingehen. Wer schreit eigentlich, dass man Russland vor Gericht stellen und supranationale Gremien einschalten sollte? Wer ist dieser Tollkühne oder dieser Idiot?
    Der Hohepriester ist allen bekannt. Und hat unter dem Deckmäntelchen der berüchtigten „wahren Demokratie“ in der ganzen Welt für Verwüstung und Zerstörung gesorgt. Er weiß, wie er seinen Willen grob und primitiv durchsetzen kann, mit Geld, feigen Vasallen, die er selbst als „Verbündete“ bezeichnet, und Waffen von höchster Qualität.
    Die gesamte amerikanische Geschichte seit der Eroberung durch die Indianer ist ein blutiger Vernichtungskrieg. Und wir sprechen hier von der brutalsten Ausrottung der Zivilbevölkerung. Dies ist zum typischen Stil der amerikanischen Politik geworden. Wer auch immer dort an der Macht ist. Während des Zweiten Weltkriegs haben die USA Hiroshima und Nagasaki auf diese Weise zerstört – nur um die enormen Ausgaben für das nukleare „Manhattan-Projekt“ zu rechtfertigen.
    Die Vereinigten Staaten führten weiterhin sinnlose Kriege außerhalb ihres eigenen Landes. Ohne Regeln und ohne Rücksicht auf die Weltgemeinschaft, die ganz und gar nicht „die Erste unter Gleichen“ ist. Vietnam und Korea, Jugoslawien und Irak, Kuba, Afghanistan und Syrien – die Liste ist lang und wird immer länger. Laut einer in Global Research veröffentlichten Studie hat Amerika seit Ende des Zweiten Weltkriegs mehr als 20 Millionen Menschen in 37 Ländern dezimiert. Denken Sie darüber nach – über 20 MILLIONEN! Der Autor dieses Artikels, James A. Lucas, stellt eine berechtigte Frage: Wie viele „9/11s“ haben die Vereinigten Staaten in anderen Ländern inszeniert? Die Antwort liegt in der Größenordnung von 10.000. Als ich in Vietnam war, erinnerten mich einheimische Kollegen daran, dass der amerikanische Krieg insgesamt drei Millionen Menschen das Leben gekostet hat. Sie alle haben die US-Attentäter auf dem Gewissen, die zynisch in ein Tausende von Kilometern entferntes Land einmarschiert sind, um ihre imperialen Ziele zu erreichen. Ein Land, das sie in keiner Weise bedrohte, das nicht Teil eines Militärblocks war und auch nicht sein würde und das auf der Weltbühne kein Rivale der USA war. Also machten sie einen Spaziergang. Das Ergebnis waren drei Millionen tote Vietnamesen! Wer war für dieses Verbrechen verantwortlich? Welches Tribunal hat das von den USA dort und anderswo vergossene Blutmeer verurteilt? Niemand! Zu diesem Zweck wurde keine supranationale Einrichtung geschaffen. Und die Zahl der Opfer der verbrecherischen Politik der USA ist heute mit der Zahl der Opfer des Hitler-Regimes vergleichbar.

    Wer wird uns also einen Schauprozess liefern? Diejenigen, die ungestraft Menschen töten und Kriegsverbrechen begehen, aber von den von ihnen finanzierten internationalen Institutionen nicht wirklich verurteilt werden? Diejenigen, die so fest an ihre Exklusivität und Straffreiheit glauben? Diejenigen, die glauben, dass sie das Recht haben, über andere zu urteilen, aber gegen jedes Gericht immun sind?

    Mit Russland wird das nicht so funktionieren. Dessen sind sie sich sehr wohl bewusst. Das ist der Grund, warum die dreckigen Hunde des Krieges ihr widerliches Gebell von sich geben. Aber die USA und ihre wertlosen Köter müssen sich an die Worte der Heiligen Schrift erinnern: „Richtet nicht, auf dass ihr nicht gerichtet werdet; denn mit welchem Urteil ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden“ (Bibel, Mt. 7:1-2).
    Damit nicht eines Tages ein großer Tag seines Zorns über ihr Haus hereinbricht, und wer kann da widerstehen?“ (Bibel. Offb. 6:17).

    1. Kommentar derPate
      7. JULI 2022 UM 12:17 UHR

      So sollte es heißen!

      Als ich dann im april die leute runterholen wollte (hajü u. konsorten) auf den q sendern von wegen kaisereich am 1 Mai wurde ich…

  7. Дмитрий Медведев („D[i]mitri Medwedew“)

    ———————————
    Übersetzung angefügt, was eigentlich Sie selbst hätten tun sollen – Russophilus

    1. Übersetzung angefügt, was eigentlich Sie selbst hätten tun sollen – Russophilus

      Ja ist flöten gegangen….warum auch immer…da stand noch mehr dazu..

  8. Gerade im Volksempfänger gehört: Die Stadt kaputtgart (mit kotzgrünem Bürgermeister + Landeskönig) will für den kommenden gasfreien Winter Wärmehallen einrichten, wo bis zu 5000 Gewürgte (Bürger) vor der Kälte Schutz suchen können.

  9. Dank für den neuen Artikel, nur habe ich es schwer mit dem Lachen in diesen Tagen.

    Den woken Quatsch ignoriere ich nach Kräften und gegenderte Artikel beende ich in dem Moment, in dem ich auf ein entstelltes Wort treffe. Mir fällt da immer unwillkürlich Thomas Manns Zauberberg ein, in dem er es fertig gebracht hat, einen einzigen Satz mit unzähligen Relativsätzen über zwei Seiten zu schreiben. So etwas kann man in Gendersprache nicht lesen.

    Dummland ist im freien Fall und der Aufschlag kommt näher und näher. Die msn werde nicht müde, den bösen Russen für das verantwortlich zu machen, was sie, die msn und die dümmste Regierung aller Zeiten in D mit Hilfe der usppa angezettelt haben.
    Die Dümmste? Auch die, die sich einen Dreck um das schert, was im deutschen Grundgesetz steht und dann allen Ernstes mit dem Finger auf Lukaschenko oder Putin wegen Menschenrechten zeigt.

    Die Aussenhandelsbilanz ist so schlecht, wie seit 30 Jahren nicht, der Euro geht in Parität zum Dollar. Rohstoffe, Importe werden dadurch immer teurer. Fast frage ich mich, wie dieser habeck es fertig bringt, Bemühungen, das Desaster zu verhindern vorzutäuschen.

    Hätte mir jemand vor 20 Jahren erzählt, was heute im Gange ist, hätte ich ihm für das fantasiereiche Komödienstadel gratuliert und herzlich abgelacht.

    Was sich da aber anbahnt, hat dramatische Folgen für viele Menschen, die in Armut leben, 16 Prozent, wie man liest und die, die wegen Kredit, Steuer und Inflation alles verlieren und ebenfalls dort landen. Wie viele werden still und leise armselig verrecken, wie viele verzweifelt ihrem Leben selbst ein Ende setzen, weil vertrottelte Ideologen und Menschenfeinde, wie der Suppenkasper das verweigern, was sie zum Leben brauchen, vor allem, was die zum Leben brauchen, für die sie verantwortlich sind.
    Die werden aber nicht sterben, wie der Suppenkasper, die werden die Flucht ergreifen und aus sicherer Entfernung mit dem Finger auf andere zeigen und allen weismachen, dass sie nicht für die Misere verantwortlich sind. Möge ihnen jeder einzelne Tote, den die auf dem Gewissen haben, einen Besuch abstatten.

    Ich habe durch meine Verweigerungshaltung in der Corona-Diktatur viel Schlechtes erleben müssen. Fast würde ich den Lemmingen sagen, „Es gehört Euch nicht anders“. Aber die, die zuerst dran sind, haben diesen Abfall gar nicht gewählt, der für den Absturz gesorgt hat, in dem wir uns jetzt befinden. Das kommende Elend zu ignorieren, dazu bin ich noch zu viel Mensch.

    Möglicherweise habe ich ja dann selbst genug damit zu tun, mich und meine Liebsten über die Runden zu bringen und muss über andere gar nicht zu viel nachdenken.

    Für Russland scheint momentan alles zu seinen Gunsten zu laufen. Ixus hat ja berichtet, aber man konnte es auch auf den Telegram-Kanälen lesen. Die Ukrainer sind am verlieren.

    Die EU könnte auseinanderfliegen, wenn der grösste Nettozahler pleite ist, die NATO würde analog in sich zusammenfallen. Ein Segen, wenn dieser Moloch zugrunde ginge.

    Ich habe vor langer Zeit einmal hier geschrieben, dass Putin der Schlange den Kopf abschlagen muss, wenn er sich auf einen Kampf einlässt.
    Der Kampf ist in vollem Gange, die Schlange wird schwächer und schwächer aber sie ist verschlagen und voller Bösartigkeit.
    Wird das Imperium der Lügen einfach zerfallen, oder noch einmal um sich schlagen?
    Ich habe auch geschrieben, dass vor einer Erneuerung der Gesellschaft der komplette Absturz kommen muss. Es scheint, dass die Zeit unmittelbar vor der Tür steht und plötzlich ist mir alles andere, als wohl dabei.

    Ich denke auch öfter an das, was HPB vor kurzem hier mal erwähnt hat, über den, der nur 30km von hier von meinem Heimatort in Siegsdorf gelebt hat und den anderen aus Hunderdorf.

    Schau ma mal. Wir sind mittendrin, statt nur dabei.

    1. Wanderer
      6. JULI 2022 UM 22:22 UHR

      Die Alt_Matrix bricht zusammen.
      Ist doch gut.
      Opfer wird es geben müssen.
      Ich sehe das nicht so dramatisch.
      Es gibt kein zurück zur „normalität“, denn die war das problem.
      Putin , Trump und Xi (?) werden eu-ropa nicht ins verderben laufen lassen, denn davon hat die ganze welt nichts und folglich auch Russland u. andere genannte nicht. (selbst wenn Russland sich zum abgeschottenten riesen-nordkorea machen würde)
      Der zusammenbruch im werte westen kommt…ist aber auch notwendig. Gut wer mental u. auch mit leib u. leben damit umgehen kann.
      Die rente ist sicher…aber nicht nach Blümscher art.

  10. @Schliemanns

    Und wenn schon Russland Gas als Waffe benutzt, was wäre gross dabei? Der Westen benutzt Sanktionen und Boykottterror als Waffe. Und weil der Euro ganz im Sinne der Amis abschmiert und die Preise explodieren schwört man den dummen Deutschen auf Blut Schweiss und Tränen ein.

  11. Hier mal ein kurzer Bericht nach einer Live Übertagung, an der der bekannte militärpolitische Experte Yaakov Kedmi teilnahm betreffs der weiteren Arbeit nach der Befreiung der Volksrepublik Lugansk…
    „Der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, beschloss, aus einem bestimmten Grund ein Treffen mit dem Oberkommando der russischen Streitkräfte abzuhalten. Dieses Ereignis ist eigentlich der Ausgangspunkt für eine neue Phase der Spezialoperation zur Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine.

    Zu diesem Schluss kam der bekannte israelische militärpolitische Experte Yaakov Kedmi. In der Live-Übertragung der Sendung „Abend mit Vladimir Solovyov“ sprach er ausführlich über die Ziele von Putins Treffen mit dem Oberkommando der russischen Streitkräfte und wies auch auf die Faktoren hin, die darauf hindeuten, dass die Spezialoperation völlig unterschiedliche Dimensionen annimmt.
    Jakow Kedmi erinnerte zunächst daran, dass am Vorabend des Kommandos der Streitkräfte der Russischen Föderation dem russischen Präsidenten Wladimir Putin über die vollständige Befreiung des Territoriums der Volksrepublik Lugansk Bericht erstattet wurde. Während des Treffens wurden auch Fragen im Zusammenhang mit der Fortsetzung der Sonderoperation zur Entnazifizierung der Entmilitarisierung der Ukraine erörtert. Der Oberbefehlshaber billigte eine Strategie zur Umsetzung der Pläne zur Befreiung der ukrainischen Regionen von nationalistischen Gruppen und Militanten der Streitkräfte der Ukraine.
    Vor dem Hintergrund der Befreiung des Donbass nehme die SVO nach Ansicht des Politikwissenschaftlers ganz andere Dimensionen an. Die Spezialoperation wird in anderen Regionen der Ukraine fortgesetzt. Solche Maßnahmen sind auf die Zurückhaltung Kiews zurückzuführen, nach diplomatischen Optionen zur Lösung der ukrainischen Krise zu suchen.
    „Die dem Präsidenten vorgelegten Pläne werden mit der Umsetzung beginnen. Dies deutet darauf hin, dass diese Operation völlig andere Dimensionen annimmt. Tatsächlich expandiert die SVO. Pläne für eine Offensive auf dem Territorium der Ukraine nach dem Donbass wurden bereits vorgelegt und werden umgesetzt“, schloss Kedmi.“

    Alles was so diskutiert, angenommen, und oder auch was auch immer so herumphantasiert wird, hier wird von einer „völlig anderen Dimension“ gesprochen welche die gesamte SVO Operation annehmen wird….den Begriff expandieren in diesen Zusammenhang zu benutzen ist mM mehr als deutlich…..

    1. …nach allem Anschein, wird sich die Art der „Ukraine – Aktion“, ändern.. …man darf gespannt sein !!?

  12. – Russlands Parlament geht in die Sommerpause. Jedoch wurde vorher alles geregelt.

    Am 6. Juli ging die Frühjahrstagung der Staatsduma zu Ende. Hier sind einige der Gesetzentwürfe, die die Abgeordneten am letzten Tag vor der Parlamentspause verabschiedet haben:

    – Ein Gesetzentwurf über „besondere wirtschaftliche Maßnahmen“ bei der „Terrorismusbekämpfung und anderen Operationen“ außerhalb Russlands. Er sieht insbesondere vor, dass russische Unternehmen Verträge mit dem Verteidigungsministerium nicht ablehnen können.

    – Der Gesetzentwurf setzt „Überlaufen zum Feind unter den Bedingungen eines bewaffneten Konflikts“ mit Hochverrat gleich. Die Strafe liegt zwischen 12 und 20 Jahren in einer Strafkolonie.

    – Ein Gesetzentwurf zum Verbot der Verbreitung von Informationen über Außenhandelsgeschäfte, die zur Verhängung von Sanktionen führen könnten.

    – Ein Gesetzentwurf, der russische Banken ermächtigt, Negativzinsen auf Fremdwährungseinlagen von juristischen Personen einzuführen.

    – Ein Gesetzentwurf über Umsatzsanktionen für ausländische IT-Unternehmen, die sich weigern, eine Niederlassung oder eine offizielle Repräsentanz in Russland zu eröffnen.

    – Ein Gesetzentwurf, der die Übermittlung der biometrischen Daten einer Person an ein einziges System ohne ihre Zustimmung vorsieht.

    – Ein Gesetzentwurf zur Schaffung eines russischen mobilen App-Shops, der auf Smartphones zwingend vorinstalliert sein soll.

  13. Olaf Scholz versicherte den Bundestagsabgeordneten, dass die Garantien für die Ukraine nicht dem Artikel 5 des NATO-Vertrags ähneln würden.

    Deutschland gehört zu den Ländern, die bereit sind, der Ukraine Sicherheitsgarantien zu geben, auch wenn diese nicht mit Artikel 5 des Nordatlantikvertrags übereinstimmen werden“, so Scholz weiter.

    Laut dem Bundeskanzler gibt es einen laufenden Dialog mit der Ukraine zu diesem Thema, der Prozess ist noch nicht abgeschlossen, so dass er noch nicht über konkrete Maßnahmen sprechen kann.

    Scholz wurde auch gebeten zu erklären, warum seine Regierung sich weigert, der Ukraine die gepanzerten Mannschaftstransportwagen vom Typ Marder zu überlassen, die im Werk des Herstellers ruhen und an denen die ukrainischen Streitkräfte sehr interessiert sind.

    Der Bundeskanzler erwiderte, Deutschland habe bereits „viel Unterstützung für die Ukraine mobilisiert, auch mit Waffen“, und erinnerte an die bereits an die ukrainische Armee übergebenen Panzerhaubitzen PzH 2000, an die Entscheidung, Mehrfachraketenwerfer, selbstfahrende Gepard-Flugabwehrkanonen, Cobra-Batterieabwehrradare und IRIS-T-Luftabwehrsysteme an die ukrainische Armee zu liefern.

  14. 14 Rücktritte an einem Tag. Die Minister wollen nicht mehr mit Skandal Politiker Boris Johnson zusammenarbeiten.

  15. …darf ich das hier quervernetzen?
    Da gab/gibt es einen Meister der Tasten…
    …da gibt es eine davon abhängige ‚gewisse‘ Gesangskünstlerin (mit der „Asterix: ‚Nase'“ …)
    …und wenn -ER- aufhört zu spielen, dann …
    nun denn…
    Basis /watch?v=8BFCtoWlrvE
    https://www.bitchute.com/video/TTFu7ifSp2Hw/

    ————————————
    Wir verlinken grundsätzlich nicht zu zensortube! – Russophilus

    1. Ich habe das mal ausnahmsweise durchgelassen, weise aber darauf hin, dass unser Dorf keine Litfassäule für „Musik, die mir (gerade) gefällt“ ist. Sollte es um mehr gehen, dann sollten Sie das erläuternd dazu schreiben.

  16. https://www.heise.de/news/USA-vs-China-ASML-soll-keine-Lithografie-Systeme-mehr-nach-China-liefern-7163799.html

    D&D: Keine modernen Lithografie-Systeme für China.

    Da die usppa in ihrem 51. Bundesstaat, den Niederlanden, ein Verbot erlassen haben.

    Tja, wenn ich also nicht bis 3 nm runterkomme, dann bleibt nur noch das „betriebssystem“ durch ein Betriebssystem zu ersetzen und alles in Assembler zu schreiben. Dann sind wir wieder um den Faktor 1000 schneller und mehr als im Rennen.

    Man sollte darüber nachdenken dem Wertewesten alle wichtigen Rohstoffe vorzuenthalten. Aber so weit sind wir noch nicht.

    Im Prinzip kann ein „imperium“ auf eine Kaperung der Rohstoffketten (ähnlich zu Japan in Pearl Harbour) auf so etwas auch nur mit Krieg reagieren – und dann trifft es evtl. die netten Menschen in Südamerika. Das will ja niemand.

  17. Das passiert, wenn man Mathe und Physik bereits an der Schule abgewählt hat.
    DENN – weht kein Wind und scheint keine Sonne = KEIN Strom.
    Und sollte es anders sein, kann dieser Strom das Gas, dass die Industrie zu NIEDRIGEN Preisen benötigt, nicht ersetzen.
    Fazit: Heute stehen wir am Abgrund, morgen sind wir bereits einen Schritt weiter !
    Hier der Text dazu:
    07.07.2022 BERLIN (dpa-AFX) – Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck hat die Bedeutung des geplanten Gesetzespakets für einen schnelleren Ausbau der erneuerbaren Energien betont. Der Grünen-Politiker sagte am Donnerstag im Bundestag, das Paket sei das größte im Energiebereich der letzten Jahre, wahrscheinlich Jahrzehnte. Damit würden notwendige und dringend erforderliche Veränderungen umgesetzt. Der Bundestag stimmt am Donnerstag über das Paket ab.
    Ein Kernpunkt ist, dass die Länder mehr Flächen für mehr Windräder bereitstellen sollen. Für die einzelnen Länder sollen unterschiedliche Ziele gelten, weil es unterschiedliche Voraussetzungen für den Ausbau der Windenergie gibt.
    Habeck sprach von einer fairen und gerechten Verteilung. Er sagte zugleich, die Länder würden in die Pflicht genommen. Die Ausbauziele müssten in einer gemeinsamen Kraftanstrengung gemeinsam getragen werden.
    Der Ausbau neuer Windräder war in den vergangenen Jahren ins Stocken geraten, vor allem weil zu wenig Flächen ausgewiesen wurden. SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch sagte, es werde nicht mehr möglich sein, dass sich einzelne Länder wegducken. Für schnellere Planungs- und Genehmigungsverfahren werde die Koalition weiter nachlegen müssen.
    Der CDU-Energiepolitiker Andreas Jung sprach von einem Paket der verpassten Chancen. Habeck habe nicht den Dialog mit der Union gesucht und auch keinen Runden Tisch mit den Ländern organisiert. Stattdessen regiere die Ampel nun von oben durch. Jung kritisierte außerdem, dass Kanzler Olaf Scholz (SPD) bei der Debatte nicht anwesend war.
    „Der Platz des Klimakanzlers ist leer.“

    1. Die eu hat das deutsche regime übrigens wohl abgewatscht in Sachen klima-retten!!!(kreisch) und Atom-Energie sowie Gas-Kraftwerke für „gruen (genug)“ befunden…

    2. Mit anderen Worten es werden Milliarden für teureren Strom aus dem Fenster geworfen, denn steigt der Anteil von Wind & Sonne muss die Bandenergie auch raufgesetzt werden (Preisfrage wie ?? <– Macronien vielleicht ?) grob um denselben prozentualen Betrag, was unterm Strich bedeutet, man hätte die Milliarden auch einfach verbrennen können – ist natürlich nicht, nein das wird so umdirigiert dass das meiste in den bekannten Klüngelkassen landen wird – inklusive der Energieunternehmen – und alle sind glücklich bis auf die Deppen die es (ungefragt – natürlich) bezahlen müssen.

      Es wird nochmal richtig Party gemacht ! Nach uns die Sintflut..

  18. In Russland richtet Putin den Familientag ein. Im Westen werden die Straßen von den Karren der Schwulen und Transsexuellen überschwemmt. Der Unterschied zwischen Russland und dem liberalen Westen liegt genau hier. Die erstere gedeiht, weil sie ihre christlichen Wurzeln bewahrt und pflegt. Die zweite liegt im Sterben, weil sie diese Wurzeln verleugnet hat.
    https://russian-faith.com/news-trends-saints/day-family-became-official-state-holiday-russia-closing-pride-month-golden-key

  19. @Russophilus
    Vielen Dank für Ihren neuen Artikel.

    In Bezug darauf eine kleine Anekdote von Voltaire:

    Russische Armee kauft Exemplare von fortschrittlichen westlichen Waffen

    Der Kauf durch die russische Armee von zwei französischen CAESAR-Selbstfahrlafetten von den ukrainischen Streitkräften für die bescheidene Summe von 120.000 US-Dollar hat erlaubt, einen Verhandlungsweg zwischen ukrainischen Beamten und Moskau aufzudecken.

    Die russischen Geheimdienste sind nur an fortschrittlichen Waffen interessiert. Sie haben bereits die gängigsten Waffen geborgen und untersucht. Sie bekundeten somit Interesse an US-amerikanischen M142 HIMARS Mehrfachraketenwerfern. Die Verhandlungen werden direkt mit dem ukrainischen SBU geführt.

    Sofort nach Erhalt wurden diese Waffen demontiert und von russischen Militäringenieuren untersucht.

    https://www.voltairenet.org/article217577.html

    Haha, Korruption von der schönsten Seite ….

    1. Ja, schon gelesen … und gelacht. Allerdings denke ich nicht, dass es *so* lief, denn der sbu ist nur eine cia Aussenstelle. Nein, ich tippe eher auf ein paar „Offiziere“, die die caesars einfach „verschwinden“ ließen. Auch der Preis deutet darauf hin.

    2. Das „Dankschreiben“ an Frankreich von dem „Waggonbau-Unternehmen“ (irgendwo bei Perm), einer russischen Rüstungsschmiede, für die prompte Lieferung war schon vor einer reichlichen Woche zu lesen.

  20. Dr. Wolodymyr & Mr. Zelensky: das verborgene Gesicht des ukrainischen Präsidenten
    von Guy Mettan
    Der Schweizer Abgeordnete und ehemalige Chefredakteur der Tribune de Genève, Guy Mettan, zeichnet ein Porträt des Gauklers, der die Rolle des Präsidenten der Ukraine spielt.
    Er zeigt, wie sich dieser Spaßmacher zu einem Verbündeten der „Banderisten“ entwickelt hat und für sie eine Diktatur installiert.
    Gesamter Text hier:
    https://www.voltairenet.org/article217402.html

  21. Nach 40 rücktritten ist der boris nun auch weg.
    Die „welt“ blendet jetzt wieder permanent den türeingang in der downingstreet mit dem RA sonnensymbol ein.

  22. @Russophilus, weil Sie in Ihrem neuen, wieder sehr inspirierenden Artikel u.a. über Odessa schrieben, habe ich mich an ein schon halb vergessenes Gespräch mit einem ehemaligen Arbeitskollegen (jetzt in Rente) erinnert, der noch in der Sowjetunion zum Physiker ausgebildet wurde und mir mit viel Geduld einiges über die Halbleiterei beigebracht hat. Das Gespräch fand damals kurz nach dem Massaker von Odessa statt und er meinte, was das doch für eine Tragödie wäre und dass das noch viel schlimmer werden würde. Dann erklärte er mir, welche Gebiete der Ukraine eigentlich traditionell russisch sind und dass diese sich nun wohl über kurz oder lang wieder Russland zuwenden werden. – Eben auch Odessa. „Wenn das so weit ist, dann musst Du dort unbedingt einmal hin!“, empfahl er mir dann noch. „Odessa muss man einfach gesehen haben. Aber warte vielleicht noch, bis die Russen die Stadt wieder auf Vordermann gebracht haben!“ Jetzt nach so vielen Jahren staune ich erst recht über so viel Weitsicht und freue mich schon auf die Reise. Was Ihre These zur Verteilung der Energieressourcen betrifft, schien mir ehrlich gesagt bereits der Hype um das Fracking in den usppa eher ein Offenbarungseid zu sein. Wer nämlich wirklich über genügend Reserven verfügt, der ist nicht gezwungen, tonnenweise Chemikalien in die Erde zu pumpen, um ein wenig Schieferöl herauszupressen. Das war doch klar schon damals erkennbar eine Show nach dem Motto „Schaut mal, was ich mir alles einfach so aus dem A… ziehen kann!“ Ich denke, die amis wissen schon seit vielen Jahrzehnten, dass ihre Dominanz mit dem Zugriff auf die Energiereserven anderer Staaten steht und fällt und das wiederum nur funktioniert, wenn alle Welt vor dem ami-militär zittert. Mit der Demonstration russischer Waffen 2015 in Syrien war es damit aber vorbei. Dass Russland den amis erlaubt, auch 7 Jahre später noch syrisches Öl zu stehlen, ist zwar schwer zu verstehen. Ich meine jedoch, dass man auch dies im Zusammenhang mit der russischen Taktik des langsamen Aufdrehens des Schmerzreglers sehen muss. Es geht offenbar darum, das Imperium im Niedergang nicht zu stark und zu konzentriert zu reizen, damit es nicht „im Sterben“ irrational um sich schlägt. Was die Reaktion des Imperiums selbst betrifft, so scheint der Konsens endgültig aufgegeben worden zu sein, dass man zum Machterhalt zumindest die eigenen Massen mit materiellem Wohlstand ruhig und loyal zu halten hat. Der wirtschaftliche Niedergang nimmt nämlich offensichtlich nicht nur in den Vasallenstaaten sondern auch im Kernland selbst Fahrt auf. Mich würde Ihre Meinung interessieren, ob die breite Verarmung der Bevölkerung im Westen von den Machteliten nur zwangsläufig in Kauf genommen wird oder eventuell sogar gewollt ist. Falls letzteres zutrifft, kann ich die Strategie des Westens (falls man das überhaupt so nennen kann) nicht nachvollziehen. Dummerweise sieht es aber nach allem, was man sieht und hört eher nach letzterem aus. Ich meine: Kann es denn wirklich sein, dass es der westlichen Machtelite wichtiger ist (auch) die eigene Bevölkerung zu dezimieren um den Planeten vor dem Klimawandel oder dem Ressourcenkollaps zu retten, anstatt die eigene Macht zu erhalten? Oder fehlt mir da nur der Überblick?

    1. Die sind alle nur gierig, bis ins Mark korrupt und die sehen uns gar nicht. Der normale Bürger ist, wie es hier so schön heißt, Vieh. Denen ist egal was mit ihrem Land passiert oder es sind bekennende antideutsche die ihr Land hassen. Es wird bald unschön werden.

    2. Von Menschenfreund „Mich würde Ihre Meinung (Russophilus) interessieren, ob die breite Verarmung der Bevölkerung im Westen von den Machteliten nur zwangsläufig in Kauf genommen wird oder eventuell sogar gewollt ist.“

      Das ist eine Frage, lieber Menschenfreund, die auch mich umtreibt und auf die ich keine Antwort finde. Mir fällt es schwer zu glauben, dass die Globalisten so strunzdumm sind und die Wirtschaft voll an die Wand fahren, nur weil sie ihre unipolare NWO nicht durchsetzen können. Sie scheinen lieber krachend in den Abgrund zu stürzen, als umzudenken und ihr Glück in der multipolaren Weltordnung zu suchen. Das bedeutet natürlich Veränderungen in Denke und Handlung. Vielleicht ist es diesen Menschen auch gar nicht möglich umzudenken. Sie fühlen sich als Weltherrscher und können gar nicht anderes agieren als mit dieser Haltung. Oder die zweite Möglichkeit: Sie hinterlassen verbrannte Erde in Eu-ropa und nehmen uns gleich mit in den Untergang. Oder die drittens: Sie setzen ihren Great Neustart dann halt nur mit uns im Westen durch. ;)) Ich würde mich über eine Einschätzung von Ihnen, lieber Herr Russophilius, ebenfalls freuen. Vielleicht haben Sie Einschätzung, auf der wir (Menschenfreund und ich) herumdenken können.

      1. Örgs, das ist noch um einiges komplexer, weil es nicht nur globalisten (und übrigens auch da nicht nur eine (1) Gruppierung) gibt.
        Was die Eingangs-Frage angeht: Beides. Sie nehmen es in Kauf und gewisse Gruppierungen wollen es sogar, u.a. weil hungernde Bürger-Viecher, die dauernd unter dem Druck stehen, den nächsten Monat, die nächste Woche oder auch nur den nächsten Tag, erstens kaum Widerstand leisten oder Forderungen wirksam vortragen und zweitens relativ leicht verführt und in ein neues Gängel-System eingegliedert werden können.

  23. „Schweden und Finnland verdreifachen die Schlagkraft der Nato in Nordeuropa. Nun versucht Wladimir Putin, seine Niederlage schönzureden“
    (So bei zeit.de)
    Das ist wohl der Witz des Jahres.

    Wenn jemand was schönredet, dann sind es die Narren von der Nato.

    1. Das sind für mich NUR NOCH Propagandasätze/Artikel der Verzweiflung. Erinnert sehr stark an eine Wochenschau nach Stalingrad (mariopol). Danach ging es NUR NOCH abwärts.
      Möglicherweise sind wir bereits hinter der Schlacht am Kursker Bogen (befreiung von Gebiet Lugansk)
      Alles rund um die Ukraine ist NUR NOCH PR.
      wie das hier (von heute):
      Wir möchten Sie daran erinnern, dass das ukrainische Militärbüro vor einigen Stunden freudig berichtete, dass die ukrainische Landungstruppe nach der Landung auf Zmeyny dort eine ukrainische Flagge aufgestellt hat. Bilder der Flagge wurden sofort von den ukrainischen Medien und Werbegruppen aktiv verbreitet. Die Behauptungen über das „Heldentum und den Mut“ der Landbewohner wurden immer lauter.

      Das russische Verteidigungsministerium gab jedoch bekannt, dass der „Peremogi“ annulliert wurde. In einer Zusammenfassung unserer Militärabteilung heißt es, dass die ukrainischen Landungstruppen aus der Luft angegriffen wurden, als sie die ukrainische Flagge auf der Schlangeninsel aufstellten. Es wurden russische Kampfflugzeuge eingesetzt, die das ukrainische Militär mit Raketen angriffen. Der Angriff wurde von einem Flugzeug der russischen Luftwaffe durchgeführt.

      Infolge des Angriffs wurden mehrere Mitglieder der ukrainischen „heroischen Landungstruppe“ vernichtet, während der Rest in Booten in Richtung Odessa floh. Es wurde nicht berichtet, ob die Angriffe auf die sich aus Zmeynyne zurückziehenden AFU-Soldaten abzielten.

      Das russische Verteidigungsministerium bezeichnete die Aktion des ukrainischen Militärs, die Flagge auf der Schwarzmeerinsel zu hissen, als „symbolischen Versuch“. Das Einzige, was die ukrainischen Soldaten schafften, war, sich mit der Flagge fotografieren zu lassen…

      So führte eine weitere PR-Kampagne des Kiewer Regimes zu Verlusten bei den ukrainischen Streitkräften. Außerdem sind die Verluste aus taktischer und noch weniger aus strategischer Sicht völlig sinnlos. Diese Sinnlosigkeit ist besonders auffällig vor dem Hintergrund der Erklärungen von Vertretern des Kiewer Regimes, dass es für sie am wichtigsten sei, das Leben ihrer Soldaten zu schützen. Wo ist die Logik des ukrainischen Vorgehens in diesem Fall? Aus Lyssytschansk zu fliehen, „um das Leben von Militärangehörigen zu retten“, und am Snake River zu landen, bedeutet, Verluste zu erleiden…

      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

  24. D&D
    Die Georgia-Guide-Stones hat es zerissen, bzw. wurden sie vermutlich von einem Irren, einem VT-NAZI(*kreisch*)-Einzeltäter gesprengt – leider ist der größte Teil aber nicht zusammengekracht und steht noch.
    Kurzvideo: https://invidious.nerdvpn.de/watch?v=gM37rFAiDdk

    Und in Londonium brennt Winston (dem II.) gerade ordentlich der Kittel… und tritt als Parteichef zurück! Kann von mir aus so weiter gehen!

    ps: Danke für den neuen Artikel!

    1. Die Guidestones wurden komplett abgerissen… und es gibt Posts von Q-Fans, die das am 03.07. vorausgesagt haben.

      Irrer Einzeltäter kann man also ausschließen. So gut es ist, dass jemand diese satanischen Monumente (in den Ankündigungen werden 33 weitere Gebäude genannt) in den Lokus der Geschichte verfrachtet, wenn Insider am Werk sind, kann auch der Abriss eine symbolisch-satanische Bedeutung haben. Auftrag erledigt, Westbevölkerung durchgeimpft. Oder Einsammeln der Kritiker unter einem neuen (falschen) Messias… Trump steht ja bald wieder in den Startlöchern.

  25. Der schleichende Tod der europäischen, besonders der dt. Wirtschaft. NIE und NIMMER geht es ohne russ. Gas !
    LNG aus den USA („die Moleküle des Friedens“) reichen von vorn und hinten nicht aus.
    „In den europäischen Ländern sind die Gaspreise seit Anfang der Woche deutlich gestiegen. Analysten sehen den Hauptgrund hierfür in der für den 11. Juli geplanten Abschaltung der Nord Stream-Pipeline.

    Dies geht aus den Daten der Londoner Rohstoffbörse ICE hervor.

    Die steigenden Gaspreise erreichten am Montag die Marke von $1700, und bei Börsenschluss lag der Kurs bei $1800. Heute haben sie zum ersten Mal seit dem 9. März die Marke von 1900 überschritten. Wie schon Anfang März nähern sich die Gaspreise in Europa wieder der 2.000-Dollar-Marke. Die Gaspreise sind um sieben Prozent gestiegen.

    Die TTF, die sich auf den größten Erdgas-Hub in Europa stützt und ihren Sitz in den Niederlanden hat, notierte seit Beginn des Handelstages bei 1.865 $ pro tausend Kubikmeter und fiel dann leicht, bevor sie wieder stark anstieg. Nach den jüngsten Daten lag der Höchstpreis bei 1.930 $.

    Die Teilnehmer am Brennstoffmarkt sind besorgt über die bevorstehende zehntägige Abschaltung der Nord Stream-Pipeline für Wartungsarbeiten. Sie befürchten, dass andere Bestimmungsorte in dieser Zeit nicht in der Lage sein werden, ihr Gasangebot zu erhöhen. Es besteht daher die Gefahr, dass sich die Energiekrise in Europa verschärft.

    Im letzten Monat haben sich die Gaspreise in Europa verdoppelt. Vor genau einem Monat lag der Preis bei 881 Dollar pro tausend Kubikmeter.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    1. Anmerkung dazu: Altverträge mit Gasprom, die teilweise erst 2035 enden, haben Preise die zwischen 300 bis 400 USD liegen.
      Was hier gerade abgeht ist die GEPLANTE „Stilllegung“ von Deutschland. Das ist Great Reset PUR.
      Das merkt der staatlich geprüfte Systemdeutsche aber erst, wenn es richtig kalt in der Bude wird.
      Es ist schon erstaunlich, wie mein gesamtes Umfeld nichts davon hören will.
      Ich liebe im allg. DEUTSCHE Sprichwörter. darin liegt jede Menge Wahrheit. U.a. „wer nicht hören will, muss fühlen“
      oder „durch schaden wird man klug“.

      1. Oder Dalìs Übersetzung dazu…

        Wer möchte nicht lieber durch Glück dümmer als durch Schaden klüger werden?

  26. Liebes Dorf,

    es wurde vergessen zu erwähnen, dass auch erst die LNG-Tanker gebaut weden müssen. D besitzt keinen einzigen. Würde aber ca. 300 – 350 Stk. benötigen um das R Gas vollständig zu ersetzen.

    Wünsche allen einen warmen Winter.

    LG. Hans

  27. TB
    7. JULI 2022 UM 12:05 UHR

    Da steht gar nichts mehr…der wurde gestern komplett dem erdboden gleichgemacht.
    Ausser die tonnen von videos sind auch wieder cgi.

    1. Auf dem Gelben ist zu lesen, dass der klägliche Rest wohl von einem Bagger abgerissen wurde. Wie auch immer, gut dass es weg is!

      1. Eigentlich waren das weise Worte, die da standen, nur über die Umsetzung hätte man diskutieren und
        gangbare Wege der Umsetzung finden müssen.

    2. @derPate

      Bin gespannt ob ‚Ersatz‘ angekarrt wird, oder gleich ihr Angebeteter persönlich ?

      Wenn nicht dann ist DAS eine extrem schwerwiegende Angelegenheit, denn solche Dinge geschehen nicht aus Zufall. Symbole sind für die Bande sehr wichtig, deshalb wird von ‚Oben‘ auch entsprechend geantwortet….
      Für die Schwabler, die Green-Dealer und Transhumanisten wird’s enger und enger.

  28. Danke für den neuen Artikel.

    Eine Nachricht nach der anderen erschüttert die alte, pro-amerikanische Weltordnung.

    Heute gibt es zum Beispiel Informationen darüber, dass russisches Getreide gegen Rubel gehandelt wird.

    Zunächst verfügte Russland als größter Getreideexporteur der Welt über keine eigene Getreidebörse.
    Jahrzehntelang versuchten sie, eine solche Einrichtung zu schaffen, aber jedes Mal scheiterte etwas.

    Das überrascht nicht, wenn man sich die Ursprünge der Weltmarktführer für Getreide ansieht, von denen einige mehr als eineinhalb Jahrhunderte alt sind: ADM (usa), Bunge (usa), Cargill (usa) und Louis Dreyfus (niederlande).
    Raten Sie mal, wer von einem undurchsichtigen, unregulierten Getreidemarkt in der RF profitiert?

    Am 30. März 2022 wurde bekannt, dass der Verband der Getreideexporteure die Zentralbank gebeten hat, die Möglichkeit zu prüfen, dass ausländische Käufer von russischem Getreide im Rahmen von Exportverträgen Zahlungen in Rubel leisten können. Die Türkei hat bereits gezeigt, dass sie zu einem solchen Übergang bereit ist.

    Und heute hat die Bank von Russland den ersten russischen Rohstoffindex genehmigt — einen Börsenindex für Weizen. Sie ist beispielsweise erforderlich, um die Anbieter von Deviseninformationen (die Chicago Mercantile Exchange oder den französischen internationalen Terminmarkt) zu ersetzen und den Getreidemarkt transparenter zu gestalten.

    Der Preis für russischen Weizen wird nun in Russland und nicht mehr in den USA oder der EU festgelegt.

    Das Wichtigste ist jedoch, die Zwischenhändler vollständig abzuschaffen und direkt mit den Einfuhrländern zusammenzuarbeiten.
    Russischer Weizen wird nun an der Nationalen Warenbörse verkauft werden. Mit der Türkei wurde bereits ein Vertrag über 3 Milliarden Rubel unterzeichnet.

    Es besteht kein Zweifel daran, dass der Wunsch Russlands, mit seinem eigenen Weizen Geld zu verdienen, bei den USA und der EU enormen Widerstand hervorrufen wird.
    Und so wie wir jetzt die offen gesagt idiotischen Äußerungen der G7 über die Festsetzung von Höchstpreisen für russische Energieressourcen hören, werden sie versuchen, sich uns beim Handel mit ihrem eigenen Getreide entgegenzustellen.

    Aber es ist bereits klar, dass all diese Bemühungen des kollektiven Westens scheitern werden. Die USA und die EU haben für sich selbst zu viele Fronten auf einmal eröffnet und versuchen, Russland zu strangulieren und es seiner Souveränität zu berauben.

    Und davor sind sie mehr als einmal gewarnt worden. Wir haben es geschafft, den Schock der 1990er Jahre zu bewältigen — mal sehen, wie unsere «Partner» das selbst schaffen.

    https://de.news-front.info/2022/07/07/wird-russisches-getreide-in-rubel-bezahlt-werden-mussen/

  29. Ich finde, Königsberg sollte auf dem Landweg isoliert werden.
    Das braucht man nicht groß ankündigen. Man muss nur ständig Schwierigkeiten und Probleme erzeugen, um die Russen zu zermürben.

    Die Nato sollte autonome KI-Drohnen an die Ukraine liefern, um russische Stellungen, Depots und Kraftwerke auch auf russischem oder weißrussischem Aufmarschgebiet zu zerstören.

    Außerdem sollten Truppen, konventionelle Raketen und Atomraketen in Finnland und Schweden, Polen und Litauen stationiert werden, die Moskau und Putins Ferienhaus in Null komma nix erreichen können.

    Die Geheimdienste sollten Sabotagen in Russland durchführen, um das Reich des Bösen zu destabilisieren.

    Der Russe muss zermürbt und weichgekocht werden.

    Willst du Frieden, so rüsten für den Krieg gegen die Russen.

    1. All das tun jene, die Sie gut finden, ja bereits seit langem oder arbeiten gerade daran – bisher mit nur sehr mäßigem Erfolg.

      Wirklich zermürbt und weich gekocht allerdings werden gerade die werte-westlichen Länder, Vasallen und Köter, teils übrigens durch sich selbst.

      Ein großes Problem allerdings wird wohl bleiben: Danach, wenn die Russen fertig sind mit dem Verbrecher-Gesocks, wird man hier aufräumen müssen und es ist leider nicht auszuschließen, dass die Russen das nicht für uns tun werden.

      1. Von Zeit zu Zeit dürfen wir (selbst hier in dieser Runde) einen kurzen Blick in das Seelenleben eines bekennenden Systemlings werfen. – Vielen Dank an Russophilus für die großzügig bereitgestellten Momente der Erheiterung! Man fragt sich zwar weshalb sich Leute zu einem derart peinlichen Geistesstriptese ausgerechnet hier bei uns hinreißen lassen. Zumal da ja nichts wirklich attraktives zum Vorschein kommt. Aber hach, nicht erst heutzutage erfreuen sich ja auch Travestieshows großer Beliebtheit. – Wer’s mag, der soll sich ruhig entblößen dürfen, wann und wo immer ihm danach ist!

        Z!

      2. Vielleicht gibt es doch noch einen neuen 8. Mai? Ein Tag der Befreiung von dem Nazi-Gesochs, das auch in Berlin sitzt und ein auf Demokratie faselt.

    2. . . . all das müsste man sich auch leisten können. wenn man fürze grösser wie das arschloch lassen will geht das üblicherweise in die hose . . .

    3. Ich finde die Natoschergen brauchen eine kluge Führung und ein strategisches Genie wie sie es offenbar sind.
      Dann wäre dieses aufmümpfige und diktatorische Russland längst eine Demokratie, wie es zB Afghanistan und Libyen derzeit sind.

    4. @friedreich

      Ja, ja DAS sollte man alles machen, nur kann es dann am Sonntag-morgen bei Kaffee und Gebäck geschehen dass sich plötzlich alles um einen und man selbst zu Asche verbrennt, dumm nicht ?

      Sie haben offensichtlich nicht die geringste Ahnung wie auf strategischer Ebene die Lage aussieht oder ? Sind Sie Europäer, und wie ich annehme Deutscher ? Dann BETEN Sie inbrünstig dass die taktischen Raketen NICHT fliegen werden, glauben Sie mir Sie werden es bereuen nicht getan zu haben, das ist nämlich das was die Amis unter Umständen in ihrem Wahnsinn in der Lage wären loszutreten, und das letzte Briefing der NAhTOd deutet darauf hin, zu testen wie weit sie gegen Russland gehen könnten, es wäre dann 1 Sekunde vor dem totalen grossen BUMMS wobei durchaus grosse Teile ZENTRAL-Europas (vor allem jene Gebiete mit US-Basen) eingedeckt werden könnten, danach gibt’s vom netten Onkel aus Übersee dann vielleicht Hilfspakete und Aufbaukredite (Aufbauhilfe genannt) – freuen Sie sich darauf ?.

      1. Zustimmung, ausser die letzten Zeilen betrffend, denn: Nein, denn aus Glas-Wüsten kommen keine „Hilfspakete und Aufbaukredite (Aufbauhilfe genannt)“.

    5. Ich würde es begrüßen wenn an der Westküste UND an der Ostküste der USA regelmäßig (künstlich hervorgerufene) Tsunamis anrollen würden. Dasselbe gilt für die englische Küste und die westeuropäische Atlantikküste und natürlich an den Nordseeküsten. Immer dann wenn einer der westlichen Papageien einen blöden Spruch in Richtung Osten tätigt könnte das Naturereignis an deren Heimatküste zuschlagen. Das wäre ein Gaudi. Gut dass ich nirgendwo an einem großen Hebel sitze.

  30. …heute aus Moskau.. ..habe es von einer brd – Zeitung übernommen… ….Aussage von Wladimir Putin !!.. …“„Heute hören wir, dass sie uns auf dem Schlachtfeld schlagen wollen. Was soll man dazu sagen? Sollen sie es nur versuchen“, sagte er am Donnerstag in Moskau. Jeder müsse wissen, dass Russland in der Ukraine noch gar nicht richtig angefangen habe.“ !!!!.. …das heisst, Russland wird eine andere „Gangart“ einlegen ??.. …warten wir ab !!?

    1. „Jeder müsse wissen, dass Russland in der Ukraine noch gar nicht richtig angefangen habe.“ – das führt mal wider zu der frage wann, wie und vor allem wo das alles enden wird? egal wie die gebiete organisiert werden ob als Neurussland, als separate russlandorientierte republiken oder vollständig integriertes russisches teritorium. es bringt anscheinend nichts die grenzen xxx km richtung westen zu verschieben solange an die verbleibenden gebiete weitreichende waffen geliefert werden. die vollständige einnahme des ukr staatsgebietes dürfte auch nur mehr ärger als nutzen bringen da einmal die verbündeten vor den kopf gestossen werden und zum anderen die westukrainischen banderastan gebiete eine quelle ewiger probleme und dadurch ein fass ohne boden wären. hätten man damit praktisch nicht auch die rechtsnachfolge und somit die staatsschulden am backen? vermutlich kämen die raketen dann aus den umliegenden gebieten???
      russischstämmige regionen > Russland ?
      westukraine/banderastan > polen ??
      restukraine mit schwacher zentralgewalt ohne miltärische kapazitäten ???
      wie kriegt man in das ganze geschehen irgendwann wieder ruhe rein ????

      1. Komplette Demilitarisierung der gesamten Ukraine – sonst kommt NIE Ruhe rein. Und ich denke, dessen ist man sich auch bewusst. Warum man so zögert, dass weiss ich auch nicht.
        Putin gestern: „- Heute hören wir, dass man uns auf dem Schlachtfeld schlagen will. Was soll ich dazu sagen – sollen sie es doch versuchen.
        – Wir [in der Ukraine] haben im Großen und Ganzen noch nicht einmal angefangen wirklich zu handeln.“
        Ein Auszug.

        1. Das deckt sich mit folgenden:
          Vladlen Tatarsky ist Militärreporter aus dem Donbass. Im Jahr 2014 schloss er sich der Volksmiliz in Gorlovka an und diente im Wityaz-Regiment der LPR. Heute ist Vladlen Tatarsky wieder an der Front, als militärischer Sonderkorrespondent.

          In seinem Videobericht vom 6. Juli beschrieb er den AFU-Beschuss auf Zivilisten, bei dem drei Kinder ums Leben kamen, die Einsatzpause an der Front und gab wichtige Kommentare zu mehreren Fehlern des russischen Militärs in der Ostukraine sowie in den russischen Grenzregionen ab:

          „Hallo zusammen!

          Und wieder beginne ich das Video mit der Meldung, dass Kinder gestorben sind. Diesmal starben sie in Makeyevka. Zwei Kinder (später wurde die Zahl auf drei erhöht), drei Verletzte, verletzte Erwachsene. Es geschah buchstäblich drei Bushaltestellen von meinem Haus entfernt. Meine Verwandten leben dort in diesem Hof, und das sind alles vertraute Orte für mich, und es ist doppelt schmerzhaft, wenn es in deinem Zuhause passiert.

          Leute, machen wir uns nichts vor, das sind nicht die letzten Kinder, die gestorben sind, denn es wird immer wieder unvorsichtige Eltern geben, die ihre Kinder in einer so schwierigen Zeit gehen lassen. Seid keine unvorsichtigen Eltern!

          Es ist jetzt Sommer, die Kinder wollen spazieren gehen, aber bringt sie weg, es ist jetzt nicht überall sicher, aber bringt sie wenigstens dorthin, wo die feindliche Artillerie sie nicht erreichen kann. Sie schlagen jetzt überall auf dem Gebiet der Republik ein: mit Tochka-U-Raketen, mit „Hurricanes“, auf jeden Fall trifft ihre Artillerie. Es sterben Mädchen, gestern ist eines gestorben, heute sind Kinder gestorben, also seid nicht unvorsichtig. In der Bibel steht: „Der Kluge sieht das Unglück und versteckt sich, der Dumme geht voran und wird bestraft“, seid klug!

          Der Beschuss hört nicht auf. Heute Morgen habe ich buchstäblich eine verpasst, kam unter Beschuss, ich war in der Nähe von Furmanowo, da flog etwas, etwas brannte, dann funktionierte die Luftabwehr.

          Generell geht der Beschuss in Donezk weiter, und er wird zunehmen, er wird weitergehen, weil die AFU zu massivem Terror und der Tötung von Zivilisten übergegangen ist. In Makejewka, wo heute Kinder starben, gibt es nichts, was auch nur im Entferntesten mit militärischen Einrichtungen vergleichbar wäre, in denen sich unsere Batterien, Lagerhäuser mit militärischer Ausrüstung verstecken könnten.

          Ich möchte anmerken, dass sich die Lage an der Front nicht verändert hat, was meine Prognose einer Operationspause erneut bestätigt.

          Im Allgemeinen sind militärische Operationen hier nur möglich, weil es Brücken gibt. Mir wird viel Unsinn erzählt, auch von Leuten, die einmal Piloten waren, aber nie Brücken bombardiert haben, dass das unmöglich sei. Nein, es ist möglich! Ich weiß mit Sicherheit, dass die Luftfahrt nicht einfach nur fliegt und Bomben auf „Zigeuner“ abwirft, sie muss die Luftverteidigung durchbrechen, Brücken angreifen und zerstören, das ist eine offensichtliche Komplikation der Logistik. Es gibt Dämme, über die Nachschub transportiert werden kann, aber die Beschädigung einer kleinen Brücke, selbst über einen kleinen Fluss, erschwert bereits die Logistik in diesem Gebiet. Eine zerstörte Brücke, und sei es nur eine, erschwert die gesamte Logistik erheblich.

          Ich spreche schon seit langem darüber, aber es geschieht nicht, und das Dümmste, was ich von unseren Truppen gehört habe, ist: „Wir wollen keine Brücken zerstören, weil es sich um Infrastruktur handelt, das ist eine spezielle Militäroperation, kein Krieg.“ Das ist die erste Sichtweise.

          Der zweite Standpunkt ist nicht weniger dumm: „Wir werden die Truppen hierher locken und alle hier töten.“ Das ist einfach Unsinn! Und wenn diese Truppen Sie töten, und wenn diese Truppen Ihre Kinder töten, wenn das Geschoss eintrifft? Das ist absolut keine logische Erklärung, zumal wir nicht alle Truppen hier vernichten können, wie können alle ukrainischen Männer hierher ziehen, wir töten sie alle, und es ist niemand da und wir gehen einfach rein? Das ist ein Thema, das bereits langweilig ist.

          Weiter geht es mit den Grenzsoldaten. Grenzsoldaten, die an der Grenze zu den Regionen Brjansk und Belgorod stehen, erhalten nicht den Status eines Teilnehmers an den Feindseligkeiten. Die Grenzsoldaten verhalten sich passiv, vielleicht weil sie nicht den Status eines Kombattanten haben, vielleicht weil sie keinen Befehl haben, aber heute heißt es wieder: sie wurden in Belgorod in einen Hinterhalt gelockt, erschossen… Wie?

          Ich verstehe nicht, worauf Sie warten. Der Feind steht da, es ist keine Friedenszeit, man muss kämpfen, ob sie einem Geld geben oder nicht. In der Miliz haben sie mehrere Jahre lang den Mindestlohn gezahlt, von dem die Leute leben konnten, und es gab Leute, die im Nachrichtendienst dienten, die hinter die Frontlinie gingen, zum Beispiel das Bataillon „Khan“, die ganze Miliz. Es gab viele, die sich einfach zurücklehnten und sagten, es sei nicht nötig zu schießen, damit sie uns nicht treffen, aber es gab auch solche, die die Initiative ergriffen. Seid proaktiv, tötet Feinde! Natürlich sollte es sich dabei um ein System handeln, nicht um zwei oder drei Enthusiasten, sondern um Initiativgruppen, die in das Gebiet der Ukraine eindringen und den Feind auf dem Gebiet der Ukraine töten können.
          Wovor haben wir Angst? Die Entfesselung der heißen Phase dort? Es ist also schon im Anmarsch! Die Taktik der Geduld führt nur dazu, dass man noch mehr besiegt wird. Wir müssen die Ersten sein, die den Feind vernichten, wir müssen töten, wir müssen aus dem Hinterhalt angreifen, wir müssen von den „Koptern“ aus bombardieren. Ich glaube, wir haben ein paar Grenzsoldaten, die wissen, wie man von „Koptern“ aus bombardiert. Und da muss sich etwas ändern. Wenn wir keine eigenen Bajraktars haben oder nur eine minimale Anzahl, die nicht in der Lage sind, die Anforderungen der Front zu erfüllen, dann kann man eine Phantom nehmen, die zwei Bomben auf einmal nimmt. „Mavik“ nimmt eine Bombe. Es ist notwendig, den Feind zu vernichten, es ist notwendig, mit den Waffen zu kämpfen, die im Moment verfügbar sind.

          Deshalb wollte ich heute über die Grenze sprechen, über höchste Vorsicht in Donezk und Makejewka. Ich war den ganzen Tag unterwegs, um Probleme zu lösen, ich hatte keine Zeit, ins Internet zu gehen, und am Abend gibt es einige „Überraschungen“: der Tod von Kindern, ein Überfall auf Grenzsoldaten.

          Also, Leute, wir werden auf jeden Fall gewinnen, wir werden auf jeden Fall unsere Gesellschaft vereinen, wir werden auf jeden Fall diejenigen, die in Russland sagen, dass dieser Krieg nicht notwendig ist, mit einem heißen Eisen verätzen, das ist Unsinn! Diejenigen, die das sagen, sind Komplizen derjenigen, die heute Kinder getötet haben, seid euch dessen bewusst.

          Wenn der Staat denjenigen, die das sagen, verzeiht, dann ist es gut möglich, dass ernste und unumkehrbare Konsequenzen auf uns zukommen. Deshalb müssen wir uns natürlich zusammenschließen, wir müssen gemeinsam kämpfen, wir müssen gemeinsam etwas tun, um zu gewinnen, jeder an seinem Platz sollte etwas für den Sieg tun.

          Und im Allgemeinen ist die ‚russische Idee‘ der Krieg, wir vereinen uns immer um den Krieg herum. Heute haben wir mit einem wunderbaren Menschen gesprochen, unserem Bruder, dem lieben Bruder Alexander aus Stawropol. Wir grüßten ihn, wenn er zuschaut, und sprachen über die Einigkeit der Russen im Krieg. Dieser Mann ist ein gewöhnlicher Kerl aus Stavropol, ein Geschäftsmann, er hat eine notwendige humanitäre Ladung von sich selbst gesammelt. Ich habe mich bei vielen beworben und viele haben abgelehnt, aber er hat sie einfach abgeholt, hat sie persönlich gebracht, hat sie übergeben, herzlichen Dank. Ich hätte ihn nicht kennengelernt, wenn es den Krieg nicht gegeben hätte. Und das russische Volk, gleichgesinnt, vereint sich, und wahrscheinlich hat jemand Angst davor. Und wenn wir uns vereinigen, wird der Feind definitiv besiegt werden, der Sieg wird definitiv unser sein! Alles hell und klar für alle!“

          1. ….Girkin meckert auch rum… ..Putin sagte doch neulich in St. Petersburg.. „…diese in 8 Jahren befestigten Stellungen, kann man nicht frontal angreifen… …wird nicht mehr lange dauern, bis die „Ukro – Terrorn – Artillaristen“ sich im Donbass verantworten müssen !!?

          2. dieser journalist beschreibt genau die dinge die schon öfter dafür gesorgt haben das ich vor dem pc gesessen habe mit fragezeichen auf der stirn und der der hand am hinterkopf kratzend versuchend zu verstehen. irgendwie habe ich manchmal den eindruck das man sich zwar im ruhm der modernen überlegenen waffen gerne ein wenig sonnt aber die realität an der kontaktlinie eben in vielen dingen nicht sehr großartig anders ist als damals vor 80 jahren. aufwändige solide kräftezehrende handwerksarbeit die man möglicherweise ein wenig unterschätzt hat im vorfeld. aber möglicherweise ist man ja als betrachter aus der ferne mit limitiertem sichtfenster auch zu ungeduldig.

            1. …gerade in den „befestigten Städten“ vor Donezk, leben noch viele Menschen als Geiseln… …wurd je schon öfters geschrieben, sonst könnte man sie platt machen.. ..der Gegenbatteriekampf, wurde ja auch schon besser, die Intensität, hat nachgelassen.. ..Scenarien wurden ja auch hier beschrieben, „Alles plattmachen und dann Panzer und Infanterie“ !!..?

        2. ….denke, zuerst war es wichtig, die 100 Tsd. Mann – Armee der Ukros, zu „schreddern“.. …die jetzigen nachrückenden Truppen, haben nicht die Kampfkraft mehr..?

        3. „Komplette Demilitarisierung der gesamten Ukraine – “ genau das sehe ich eben nicht. man kann innerhalb der ukraine noch so viel material, ausrüstung, personal . . . zermüllern, das ist solange müßig wie von außerhalb immer wieder nachschub ins land gebracht werden kann. man hat das ja schon bei den maidan ereignissen sehen können das die schlägertruppen ausserhalb (damals polen) aufgestellt und trainiert wurden und (nulands 5 milliarden) eben auch finanziert. ohne das übel an der quelle anzupacken sehe ich da keine dauerhafte lösung an der wand ??? klar stehen jetzt wohl vermutlich spektakuläre ereignisse an. auf dem schlachtfeld im osten der ukraine scheint momentan so etwas wie die ruhe vor dem (entscheidenden?) sturm zu herrschen und es deutet schwer darauf hin das die urkr. hauptkräfte dort zu blutigem staub zermüllert werden – aber wie stellt man sicher das daraus nicht langfristig ein zweites afghanistan wird?

          1. @Heimatloser
            ich finde an dieser Stelle muss man die Russen mal kritisieren. Sie haben sich mit diesen Schlagworten „Demilitarisierung“ und „Denazifizierung“ der „ukraine“ falsch ausgedrückt. Richtig ausgedrückt müsste es heissen „Demilitarisierung und Denazifizierung des Westens“!!!
            Es geht darum den militärischen Teil des 3.Wk in Form einer lokalen Operation zu kanalisieren.
            Gib dem Westen die Möglichkeit mitzumischen, ohne eigene Soldaten zu stellen. Der Westen muss nun immer mehr Gerät und Munition hineingeben, jedenfalls so lange er nicht bereit ist zuzugeben, dass er verloren hat und sich dementsprechend den Forderungen der RF unterwirft. Der beste Proxy der Amis aller Zeiten , die bislang 2.größte Armee Europas, die am besten ausgerüstetsten, motiviertesten, unterstützen und vorbereiteten (8 Jahre) verlieren so sehr, dass es schon fast bewundernswert ist, welche „Nehmerqualitäten“ sie zeigen.
            Es ist völlig egal, ob daraus ein Afghanistan wird oder nicht. Wichtig ist, dass jetzt alles, was da aufs Schlachtfeld kommt, geschreddert wird. Es muss schon frustrierend sein, wenn sich all die Wunderwaffen in Luft auflösen. Sie werden zermalmt, oder sogar gekauft, wie vor ein paar Tagen gelesen habe.
            Dann, wenn der Westen seine Unterstützung aufgibt, wird sich das, was von der Ukraine übriggeblieben ist, mit den Russen einigen. Daher wird es auch keinen großen Partisanenkampf geben, denn es wird keine Unterstützung mehr da sein.
            Was ist Nazitum eigentlich? Im Grunde genommen, ich geh nichtmal auf seinen Inhalt ein, ist es eine allgemeine Angst der Masse vor einigen Treibern des Systems. Ich habe durch covid viel gelernt und gesehen , was ich mir früher nie vorstellen konnte. Nämlich wie sich eine Gesellschaft von „normal“ zur (Meinungs)diktatur ändert. Innerhalb von 2 Jahren hat sich das vollzogen und dennoch sind wohl die meissten Anhänger unseres Systems einfach Mitläufer. D.h. auf ukraine bezogen, dass , nachdem der Einfluß von Außen wegfällt und zumindest die führenden Arschlöcher von Asov oder rechter Sektor, und wie sie alle heissen, tot oder im Gefängnis sind, sich alles beruhigen wird und man seinen eigentlich Geschäften , nämlich Arbeit, Haus und Erziehung nachgehen wird.

      2. @ Heimatloser

        Für das „Wann“ und „Wo“ wird das „Wie“ entscheidend sein. Nachdem Russland den Donbass als Schlachtfeld (und Schredder) angeboten hatte, griff der „Westen“ eifrig zu. Die „Donbass-Etappe“ des Schredderns wird wohl im August oder September zu Ende gehen.
        Ob es dann im Raum Charkow oder Nikolajew/ Odessa weiter geht? Warum nicht. Allerdings wäre die Zone zwischen Donbass und Dnjepr das Schlachtfeld, das Russland gut zu kontrollieren vermag und durch wechselnden Rhythmus der Kampfhandlungen den „Westen“ unter Anspannung (bis zum Kollaps) setzen kann.

        Selenski erweist sich dabei als „idealer Partner (Gegenspieler)“, indem er seine Hilferufe exponentiell „verstärkt“ und als Vervielfältiger des westlichen „Stress-Levels“ fungiert. Es läuft auf erzwungene Schwingungen im System des Wertewestens hinaus, bis Resonanzeffekte lokale und größere Zusammenbrüche einleiten.
        Ich stelle mir das so vor, dass unsere „Elite“ am Ende im Kreml um „Schutz“ betteln wird, um irgendwie mit heiler Haut aus dem selbst verursachten Schlammassel gerettet zu werden. Der „Kreml“ wär dann die einzige Autorität hier, den die verbitterte „Masse“ noch ernst nehmen würde.

        1. “ . . . die Zone zwischen Donbass und Dnjepr das Schlachtfeld,“ ja und der Dnepr (ich habe schon an seinem ufer gestanden) ist eigentlich von seiner lage und dimension her eine gute abgrenzung des geschehens aber man sieht irgendwie nicht das die brücken eliminiert werden und der bereich östlich in einen grossen kessel verwandelt wird. es gab eine phase da hat man sich stark mit den nachschubwegen beschäftigt und bahnknotenpunkte, brücken und tunnel angegriffen aber von solchen (einem laien logisch erscheinenden dingen) hört, sieht und liest man schon eine weile nichts mehr. der Dnepr ist für unsere gewohnten verhältnisse außerirdisch riesig und hat eine überschaubare anzahl brücken – warum nimmt man diese nicht stärker in den fokus? man hat ja verschiedentlich unter beweis gestellt das man mittel und möglichkeiten für so etwas im arsenal hat.
          (Z)elendski??? man hat nun schon so oft davon geredet „entscheidungszentren“ ins visier zu nehmen aber anstatt dafür zu sorgen das (Z)elendski nur noch mit helm, eingezogenen schultern und panzerweste herumläuft gibt sich dort die crème de la crème der finsteren seite die klinke in die hand. irgend wann nutzen sich diese versprechungen auch einmal ab wenn sie nicht umgesetzt werden.

          1. @ Heimatloser

            Sie stimmen doch zu, dass der „Schauplatz“ östlich des Dnjepr günstig für Russland ist. Warum sollte man vorher die Zugänge (durch Zerstörung der Brücken) verriegeln? Erst wenn ukrainische Truppen und Ausrüstung zwischen Donbass und Dnjepr massiert sind, macht es doch viel mehr Sinn, die Fluchtwege westwärts zu kappen. Dann würde nicht mal eine „kesselmäßige Einschließung“ mit doppelter Absicherung (nach innen und außen) an der Westseite benötigt. Der Dnjepr als natürliches Hindernis würde helfen, mit eine Drittel weniger Truppen-Ressourcen auf russischer Seite auszukommen bei der strategischen Einschließung dort.

            Ansonsten läuft die Militäroperation politisch immer noch als SMO mit entsprechenden Einschränkungen bezüglich des Schutzes von Zivilbevölkerung und Infrastruktur. Es ist ja gerade die Kiewer und die westliche Seite, die Russland zur Abkehr von dieser Strategie zwingen will, um mit den daraus resultierenden Opfern und Schäden „Politik“ zu machen. Siehe beispielsweise Beschuss des Kraftwerks am Stausee von Kachowka gestern

            1. @ HPB

              Was ich so mitbekomme, sind Sie auf dem richtigen Weg.

              Die regulären ukrainischen Truppen (nicht Azov!!) sind sogar dazu übergegangen, an den eigenen Leuten (mehr oder weniger „eigenen“ … die einen mehr für eine Ukraine, die anderen mehr für Russland) unbeschreibliche Gräueltaten durchzuführen … um eben die Russen noch tiefer hineinzuziehen.

              Letztlich spielt dies, so schrecklich es ist, der RF in die Karten.

              Der wahre Kampf – um bzw. innerhalb des ukrainischen Tiefenstaats (Militär/Polizei/Justiz/Geheimdienste/Diplomatie) – dürfte z. Zt. gewaltig sein. Ist der Tiefenstaat einmal in normalen Händen, frei vom Wertwesten-Dreck, wird sich wohl vieles von selbst – in Wohlgefallen – auflösen.

            2. HPB & sloga
              Was sie beide da schreiben ist bei lichte und in ruhe betrachtet natürlich schon richtig.
              wenn man aber jeden tag und jeden tag von artillerie, raketen auf zivile wohngebiete liest. immer und immer wieder von toten kindern und all dem leid hört und liest dann fällt das mit der geduld eben icht gerade leicht. zumal da ja in letzter zeit immer mehr die aus dem westen gelieferten waffen dafür benutzt werden.

              1. @ Heimatloser

                Das ist doch für jemanden mit gut ausgeprägter Emotionalität normal. Ich bin auch nicht ganz frei davon.

      3. …so wie es jetzt aussieht, wird „Neurussland“ wieder entstehen.. …Lugansk, Donezk (muss noch befreit werden), grosse Teile von Saporoshe sind befreit (ohne Stadt), Cherson, und Teile von Charkow (ohne Stadt) sind befreit.. …fehlen noch Nikolajew und Odessa.. …in Cherson und Nikolajew, laufen ja schon die Vorbereitungen zum Beitritt zu Russland.. …wie das „Restgebilde“ aussieht, ist noch offen, ob 2 Teile oder 1 Teil..?

      4. @Heimatloser

        Folgendes ist doch mittlerweile offensichtlich:
        – Russland kann die Offensive mit der jetzigen Kräftegruppierung die sie in der Ukraine einsetzt für lange Zeit aufrechterhalten – und wahrscheinlich kurzfristig (im Rahmen einer Operation) auch erheblich aufstocken.

        – Die Gebiete mit grossen Anteilen an russisch Stämmigen, also Handgelenk x Pi alles östlich des Dnjeprs werden Stück für Stück nach sauber durchgeführten Volksreferenden in die russische Föderation integriert (Die LPR und DNR haben bereits in diese Richtung angefragt).

        – Wenn Odessa genommen wird (wovon ich ausgehe, ausser die Amis lenken ein), hat das übrig bleibende ukrainische Rumpfgebiet ökonomisch/politisch keine Überlebenschance.
        Sobald dabei Aufteilungsbestrebungen seitens Polen, Ungarn, Rumänien sich manifestieren, wird Russland und Belarus den Rest nehmen, ansonsten kann eine neutrale demilitarisierte Zone entstehen, immer im Rahmen und gemäss den Forderungen die Russland an die Amis stellen.

        Als Rahmen-Überbau immer da, die Offensive läuft weiter und schafft Fakten bis Russland eine positive Antwort aus dem Westen zu seinen Forderungen von Weihnachten 21 erhält – Punkt! Denn der Präsident sagte damals schon dass sie ab jetzt auch militärische Optionen prüfen werden um ihr Ziel zu erreichen.

        Die Konfrontation ist eine strategische und hat auch stark globale Anteile – die in den Plänen kaum vergessen wurden..
        Es ist dabei zuweilen schwer zu unterscheiden, WER da führt und welche ‚Operationen‘ plant und ausführt, denn Russland soll ja gemäss einem Bonmot, von Gott direkt gelenkt werden….

        1. “ . . . ansonsten kann eine neutrale demilitarisierte Zone entstehen“ genau da sehe ich eben probleme. wie weiter oben schon geschrieben. solange weitreichende waffen in der region agieren und wie zu maiden zeiten passiert, militärische kräfte in angrenzenden regionen aufgestellt, ausgerüstet und trainiert werden sind die zusagen zu einer solchen zone von leuten zu deren prinzip es gehört sich nicht an zusagen, verträge und versprechen zu halten absolut wertlos.

          1. @Heimatloser

            ..Genau ! Nur eben „Neutrale“- Zone in dem von Russland geforderten Rahmen – NATO endet DANN an der Ostgrenze von Deutschland – oder es liegen aus Sicht der russischen Führung sonstige Fakten vor welche ihren Sicherheitsinteressen genüge leisten…, der Präsident und seine Leute werden dabei wohl die möglichen Schritte der Gegenseite so genau wie möglich ‚vorspielen‘ – also Vorhersagen für beide Seiten machen – und dabei haben sie aufgrund fundamentalen Umständen einen unschlagbaren Trumpf auf ihrer Seite – nicht in der Hand – quasi – ein ‚Super‘-Berater, den diejenigen potentiell erhalten die auf der ‚richtigen‘ Seite spielen – oder als Analogie – so wie ein Keimling sich mit unwiderstehlicher Kraft dem Licht entgegen treibt, oder mathematisch, am besten mit dem gültigen Entwicklunsvektor des Alls übereinstimmt, platt und scheinbar leer in der Aussage aber keinesfalls beliebig und nur in Annäherung auflösbar.

        2. „Die Konfrontation ist eine strategische und hat auch stark globale Anteile “ ja natürlich aber die gewichtung dieses teils des problems ist für mich nicht erkennbar bzw. scheint relativ schwach zu sein. so wie sich die sache entwickelt scheint eine deutlichere botschaft stärker in richtung herz der gegenseite notwendig und nützlich zu sein. ansonsten ist wohl zu erwarten das sich das ganze hin zu einer langzeitgeschichte mit drohendem „afghanistaneffekt“ entwickeln könnte. warum geht man zum beispiel nicht hin und nutzt seine zur zeit vorhandene überlegenheit im bereich der hyperschallwaffensysteme und schiesst in jedem flugzeugträger der sich ausserhalb des usppa-hoheitsgebietes befindet solch ein ding ins flugdeck, einfach ohne gefechtskopf nur an dessen stelle ein entsprechendes teil aus gutem, solide gehärtem stahl so das nur die kinetische energie dieses stahlblocks ein hübsches gestanztes loch mit glühenden, dampfenden rändern hinterlässt. das dürfte eine sehr verständliche botschaft sein.

          1. @ Heimatloser

            Den „Afghanistan-Effekt“ wird man getrost vergessen können, wenn die neue Verwaltung mit der Währungsumstellung überall die Kredit-Entschuldung vornimmt, wie es im Gebiet Cherson geschieht.
            Wie ich schon früher feststellte, kommt das von der Bedeutung her der Sklavenbefreiung während des us-amerikanischen Bürgerkrieges gleich. Dort hatte man nach dem Sieg auch mit bewaffneten Widerstand in den Südstaaten gerechnet. Aber die „Restitutionsphase“ von mehr als 10 Jahren verlief dort weitgehend unblutig, wenn man mal von der Entstehung des Ku-Klux-Klan als politischen und Angst-Faktor absieht. Ein relativ „harmloses Auffangbecken“ zum Lecken der Wunden und der Steuerung der Aggressionstriebe der Verlierer.

            Für westliche Gläubiger von Kiew dürfte sich das als fatal erweisen, weil die Sicherheiten und Pfandobjekte ausfallen. Weder Zins noch Tilgung. Ein Strudel von Forderungsausfällen, der gerade eben noch durch neue Geld-Überweisungen nach Kiew begrenzt wird. Wenn der Rest des ukrainischen Militärs weitgehend „geschreddert“ ist, wird man im Westen wohl die Vergeblichkeit dieser „Begrenzungsversuche“ eingestehen müssen. (Wahrscheinlich das erste Motiv, um im Kreml „zu Kreuze zu kriechen“.)

            1. Ja gerade für die gläubiger kiews dürfte sich aus ihrem engagement eine fatale situation ergeben haben: man sieht immer mehr was die bisher nach kiew transferierten mittel für eine unsichere investition sind ist aber gleichzeitig gezwungen immer weiter zu machen:
              stellt man die zahlungen ein sind die bisher investierten mittel futsch.
              zahlt man weiter erhöht man damit den betrag der mit ziemlich hoher wahrscheinlichkeit futsch ist.
              so dürfte man auch irgendwann an den punkt kommen wo das ganze projekt „nazikiew“ eingestellt wird wegen ausufernder kosten – fragt sich nur wie weit ist man bereit zu gehen? und wie ist das eigentlich? im hypothetischen fall wenn russland die ukraine komplett übernehmen würde hätten sie damit auch die verbindlichkeiten quasi „automatisch“ mit übernommen?

              1. @Heimatloser

                Warum sollte die RF so töricht sein die Rechtsnachfolge der Ukraine zu übernehmen ? Die ‚Ukraine‘ als Projektstaat ist und war immer ein westliches Projekt – und konnte nur mit der entsprechenden Kontrollinfrastruktur zum Leben erweckt werden (so ähnlich wie in diesen kitschig gruseligen Dr. Frankenstein Filmen).
                Dass die Sowjetunion dem noch Vorschub leistete indem sie dem Gebiet russische Industriezonen zuschlug ist eine Ironie der Geschichte ..nur.. wer konnte damals wissen was heute sein wird ?

                1. „Warum sollte die RF so töricht sein die Rechtsnachfolge der Ukraine zu übernehmen ?“ das genau ist ja der punkt der mir nicht ganz klar ist.
                  der hintergrund dazu ist folgendes: weis leider nicht mehr wo ich das gelesen habe, es war auf jeden fall die rede davon das man unter allen umständen eine art rumpfukraine erhalten wolle, egal wie diese dann genau aussieht. eben um das problem der rechtsnachfolge zu umgehen. so wie ich es dort verstanden habe hätte man diese rechtsnachfolge automatisch wenn man das land ganz übernehmen würde ???

                  1. @Heimatloser

                    „der hintergrund dazu ist folgendes: weis leider nicht mehr wo ich das gelesen habe, es war auf jeden fall die rede davon das man unter allen umständen eine art rumpfukraine erhalten wolle“

                    Die entscheidende Frage ist dann aber schon WER genau davon geredet hat.

                    Rein logisch analysiert – WER ist es denn der sehr an den Fragen der ‚Schulden‘ des Rechtssubjekts ‚Ukraine‘ brennend interessiert sein könnte ?
                    Liegt das eher östlich oder eher westlich – abgesehen von ‚inländischen‘ Akteuren ?

              2. Warum sollte irgendjemand die Schulden eines staatlichen Bankrotteurs übernehmen? Bankrott ist bankrott!!
                Auf solche verrückten Ideen kommen nur westliche „Regierungen“, die ihren von Kredit- und Bilanzausfällen „geplagten“ Banken und Finanzvehikeln zu Lasten der Steuerzahler aus der Patsche helfen wollen. Mit dem dahin schwindenden Steueraufkommen des Wertewestens dürfte selbst diese vermeintliche „Rettungsquelle“ in baldiger Zeit völlig versiegen.

    1. Ja, ich verstehe durchaus, dass es sehr schmerzhaft ist und wütend machen kann, wenn das eigene, für oh so überlegen gehaltene, Welt-Konzept (und Militär) beim ersten größeren Sturm in sich zusammen fällt – besonders wenn die eigene Seite den Sturm entfachte.

      Und weil ich so verständnisvoll und freundlich bin, ließ ich Sie sogar mal furzen, um etwas Druck abzulassen – nun aber gehen Sie bitte und kommen nicht mehr wieder.

  31. D&D

    Gemäss Russtrat-Analysten, stellt die Nato unter Führung der USA sich auf einen mittelfristig stattfindenden militärischen Zusammenstoss mit Russland ein.

    Zitat:
    „Auf dem Gipfel des Nordatlantischen Bündnisses wurde beschlossen, die schnellen Eingreiftruppen von 40.000 auf 300.000 Menschen zu erhöhen, d.h. das siebeneinhalbfache. Diese Zahl ist in etwa vergleichbar mit der Gesamtzahl der russischen Bodentruppen in Friedenszeiten.

    Darüber hinaus werden die vorgeschobenen Kampfgruppen der NATO in Osteuropa gestärkt. Die Führer der Nordatlantischen Allianz luden Finnland und Schweden auch offiziell in den Block ein.

    Das i-Tüpfelchen auf dem Nato-Gipfel sind Informationen über ein geschlossenes Briefing, bei dem US-Verteidigungsminister Lloyd Austin alle europäischen Länder über den mittelfristigen militärischen Zusammenstoß mit Russland informierte, unter anderem mit dem Einsatz taktischer Atomwaffen.“

    Der ganze wesentlich ausführlichere Beitrag:
    https://russtrat.ru/comments/4-iyulya-2022-0010-10940

    1. Und hier die Antwort von W.W.Putin gestern in der Duma,

      Jeder sollte wissen, dass Russland streng genommen „noch nichts Ernsthaftes begonnen hat“, sagte der russische Staatschef Wladimir Putin mit Blick auf die Operation in der Ukraine.

      „Jeder sollte wissen, dass wir im Großen und Ganzen noch nichts Ernsthaftes begonnen haben“, sagte Wladimir Putin bei einem Treffen mit Fraktionsvorsitzenden in der Staatsduma.

      Er wies auch darauf hin, dass es im Westen Äußerungen gab, dass Russland auf dem Schlachtfeld im Donbas besiegt werden sollte.

      „Sollen sie es doch versuchen“, fügte der Präsident hinzu.

      Die militärische Sonderoperation in der Ukraine markiert den Beginn des Bruchs mit der Weltordnung amerikanischer Prägung und des Übergangs zu einer wirklich multipolaren Welt, die nicht auf dem liberal-globalistischen Egozentrismus der USA, sondern auf der echten Souveränität der Nationen beruht. Es ist nicht mehr möglich, sie aufzuhalten, sagte der russische Präsident Wladimir Putin in seiner Rede vor den Fraktionsvorsitzenden der Staatsduma.

      Wie der russische Staatschef erklärte, hätten die westlichen Länder erkennen müssen, dass sie bereits zu Beginn der militärischen Sonderoperation „verloren“ hatten.

      „Denn ihr Beginn bedeutet auch den Beginn eines radikalen Bruchs der Weltordnung nach amerikanischem Vorbild. Dies ist der Beginn des Übergangs vom liberal-globalistischen amerikanischen Egozentrismus zu einer wirklich multipolaren Welt. Eine Welt, die sich nicht auf selbst auferlegte egoistische Regeln stützt, hinter denen nichts anderes steht als das Streben nach Hegemonie, nicht auf heuchlerische Doppelmoral, sondern auf das Völkerrecht, auf die echte Souveränität der Völker und Zivilisationen. Auf ihren Willen, ihr historisches Schicksal, ihre Werte und Traditionen zu leben und eine Zusammenarbeit auf der Grundlage von Demokratie, Gerechtigkeit und Gleichberechtigung aufzubauen“, sagte das Staatsoberhaupt.

      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

      1. Dann soll er mal anfangen ernsthaft zu werden…aber das traut sich klein Wladi und seine Wadenbeißertruppe einer drittklassigen Regionalmacht ja nicht!

        1. Niedlicher Versuch, nur getrübt durch – verständliche – zunehmende Verzweiflung.

          Schau mer mal, ob Sie in ein paar Monaten noch immer eine so große Fresse haben …

          1. Ja, es wird immer auf „in ein paar Monaten“ verwiesen. Schon vor 8 Jahren hier in diesem Forum, (das damals ja noch von den Pädos geführt wurde), als „der Westen“ unmittelbar vor dem „Zusammenbruch“ stand. (Bei der Sowjetpropaganda stand er das übrigens seit 1918, bis zum Zusammenbruch der Sowjets)

          1. Diese Frage hätten Sie nicht stellen müssen. Denn die Antwort ist klar: hallali kann nur hallali-blasen. Aber es kommt keiner zur Hetzjagd.
            Die Nato ist wie ein Hund, der bellt, aber nicht beißt.
            Die Nato und somit die USA können nur schwache Länder besiegen, wie einst Grenada.
            An Rußland und China beißen sie sich die Zähne aus und in einem russischen Straflager können sie dann wegen der ausgeschlagenen Zähne nur noch die Suppe löffeln, die sich selbst eingebrockt haben.

            1. Ja. Ich finde es auch erstaunlich, wie usppa/eu/nato Fans (oder Plapper-Puppen) angesichts der erbärmlichen Schlappe in Afghanistan, die ja wirklich noch nicht lange her ist, allen ernstes feucht-träumen können, eben dieselben Militär-Kräfte, die von Ziegenhirten auch Mopeds vertrieben wurden, hätten die Fähigkeit, die russischen Streitkräfte zu besiegen.

      2. @Fast

        HeHeHe, habe DAS auch mitbekommen, und WAS wirklich ausgepackt werden kann und grösstenteils (von ganz Oben) wird, sprengt definitiv menschliche Kategorien – es tritt immer klarer hervor – dem Menschen ist dabei gegeben das Leid zu verkleinern auf dem Weg an die neuen Ufer.

        Ich habe mir über AfD-Kanal auch die Fragestunde mit Scholz angesehen (mehr als die ersten zwei Sätze brauchte es nicht.), an Erbärmlichkeit nicht zu überbieten.

        Es sieht so aus dass EUropa als Konzentrationszentrum und mit ihr die EU eliminiert wird, so wird es wie Zaznobin erklärte den westlichen (usppa) + der bedauernswerte Rest in Europa (die ihre grüne Hölle installieren können), den russischen und den asiatischen Block geben – wobei Russland automatisch (auch) eine konstruktive Vermittler-Rolle zukommen wird. Afrika und Südamerika werden sich dabei wechselnd einem dieser Blöcke anschliessen, was aufgrund der (höllischen) Vor-Geschichte unwahrscheinlich der westliche sein wird – ausser es geschieht ein sich noch nicht abzeichnendes Wunder von wahrhaft monumentalem Ausmass in den usppa.

    2. …“…unter anderem mit dem Einsatz taktischer Atomwaffen.“… …wurd von Russischer Seite schon kommuniziert… ….“..dann werden die westlichen Entscheidungszentren neutralisiert…“ !!?

          1. Wieso persönlich?
            Mich verwirren ihre maßstäbe bezüglich „nicht persönlich werden u. beleidigungen“ etwas.
            Bei „freundchen“ kommt sofort eine strenge verwarnung..
            Bei „runterholer“, im mittelpunkt stehen woller“, bildchen beeindruckter“, „mentalen dispositionierter“ herscht schweigen im walde.

            Ich hoffe meine vermutung bestätigt sich nicht!?

            Das ist nicht Yorck….ich kenne seine sprache sofort…und warum soll er jetzt Yorck ….1812…heißen…? Nach jahren des nicht schreibens…
            Der echte Yorck ist nicht mehr unter den lebenden.

            1. Ich bin bei Leuten, die großzügig austeilen, auch lockerer, wenn’s mal in die andere Richtung geht.

              Und ja, der eine Yorck ist leider verstorben, aber das heisst noch lange nicht, dass der Andere (mit Zusatz hinten dran) unecht ist.

              1. Russophilus
                9. JULI 2022 UM 1:22 UHR

                Sehen SIE.
                Ich wartete drauf , daß sie selber rauskommen damit.
                Aber:
                Ich weiß ja nicht ob sie es wissen, oder ignorieren ob ihrer abneigung Telegram gegenüber. Unter anderem politicus schreibt dort auch .
                Aber es gibt einen kanal, der sich mit vineyard saker , auch dem amisaker befasst…der jetzige, der ihrige, der vorige, als sie noch nur forist waren, d.henn, die entwicklung, die übernahme, bilder von d.henn, von ihnen und anderen „kollegen“, wohnortbilder, geschäftsbeziehungen, von ihrem bauhof…kommentare von ihnen und vielen anderen…auch viele gelöschte kommentare, die ehemalige kommentatoren auf „ihrem“ blog geschrieben haben….aber abgespeichert haben…und ihre ent-täuschung zum ausdruck bringen… Es bleibt eben nichts mehr unterm teppich…Über manche infos dort bin ich geflasht…Ich würde ja auszüge einstellen, aber das würden sie nicht freischalten…

                1. Aha. Na ja, das muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er die „Infos“ auf telegram glaubt oder nicht …
                  Und wenn manche Ex-Dörfler sich dort wohler fühlen als hier, so wünsche ich denen dennoch alles Gute.

                  1. Russophilus
                    9. JULI 2022 UM 1:41 UHR

                    Ja aber der echte Yorck hat ihnen 4 stellige beträge überwiesen…und wir alle haben damals richtig reingebuttert voller euphorie und tatendrang um diesen blog -für die wahrheitsfindung- zu pushen. Sie haben versprechungen gemacht über transparenz, stammschreiber vorteile ..etc..pp. und bis heute nicht geliefert…im gegenteil…die meisten haben sie rausgeätzt….ich bin wahrscheinlich einer der letzten von der zeit , die hier noch schreiben. Obwohl sie mich zig mal mundtot gemacht haben , und kommentare (ich hab alle noch) die sachlich, fair und richtig waren einfach nicht durchgehen haben lassen. obwohl wir /ich bezahlt haben.
                    Und jetzt , kürzlich haben sie schon wieder um geld gebettelt, obwohl sie ja ( ihre eigene aussage) genug geld selber haben.
                    Der fake Yorck, den sie miemen mal aussen vor gelassen….Sie schreiben sich öfter ….hier selber…selbst dieser tage noch.
                    Entschuldigen sie sich und machen den laden zu…oder hören auf den überblogger zu miemen.
                    Wir reden hier nicht von 3,50€ , sondern von tausenden euro….und die erniedrigung, die sie anderen, die an der wahrheit interessiert waren/sind angetan haben.
                    Sie könne meine kommentar löschen….egal…er geht trotzdem durch.

                    1. Oh je, telegram ist ja eine noch schlimmere Jauchegrube als ich dachte. Aber es erstaunt mich nicht, dass Sie dort zugreifen und auf die „Informationen“ dort setzen …

                      Ja, es gibt ein „Versprechen“ von mir, das ich nicht gehalten habe, weil ich es nicht halten *konnte* so wie die Dinge sich entwickelten: Ich habe die durchaus ernsthaft geplante blog und Foren-software nicht fertigstellen können.
                      Ansonsten habe ich zu Ihren wilden Behauptungen nur eins zu sagen: Unser Dorf ist immer noch da – trotz so mancher Schwierigkeiten und massiver Attacken. Und „rausgeätzt“ habe ich niemanden: abgesehen von irgendwelchen Leuten, die nur hierher kommen, um anti-Russland, anti-jüdische etc. Hetze rein zu kotzen, habe ich nur sehr, sehr wenige Teilnehmer dauerhaft gesperrt und selbst dann habe ich nach einer Weile neue Chancen gegeben, u.a. und besonders Ihnen (der mir übrigens mehrmals öffentlich sichtbar „ich liebe Sie“ schrieb); gerade und besonders Ihnen habe ich immer wieder eine Chance gegeben und jeder konnte sehen, wie das immer hässlich endete …

                      Und nun können Sie wieder zu telegram gehen und dort vom bösen, bösen Russophilus „berichten“, der Sie „mundtot“ gemacht hat. Sie sind nämlich (wieder mal) gesperrt.

                    2. Zitat: „Ich bin wahrscheinlich einer der Letzten…“ Das können Sie schon mal vergessen! Und was ist eigentlich los? Zu viele oder zu wenig Tabletten oder einfach nur ein scheiß Tag ? Immerhin dürfen Sie hier Ihre Themenfernen Gedanken und Links reinstellen, was, wir ein anderer Kommentator schrieb, Neugierige davon abhält hier weiter zu lesen.
                      Und ja dad war persönlich.

                  2. Russophilus
                    Na….wollen sie die wahrheit nicht durchlassen?
                    Machen sie es doch nicht schlimmer als es schon ist.

                    Sie stehen doch seit jahren für Aufrichtigkeit.
                    Nun lassen sie doch taten folgen.

                    1. Pate
                      Sie arbeiten sich m. E. (wieder mal) an dem falschen ab!

                      Es gibt viele Wahrheiten da draussen. Hier wird halt nur ein bestimmter Teil dieser/einer Wahrheit beleuchtet.

                      Ich muss Ihnen doch nichts über Karma erzählen. Forschen Sie doch weiterhin überall nach Ihrer Wahrheit. Nur lassen sie doch auch die anderen danach suchen. Auf ihre Art und Weise.

                      Herr Russophilus Aufgabe ist es eben nicht, Ihre Wahrheit zu bedienen. Er bietet seine Sicht auf verschiedene Aspekt der Wahrheit. Und wir können, wenn wir wollen, daran teil haben. Freiwillig. Verrückt.

                      Alles Gute Ihnen!

                      PS: Wahrheit und Antworten werden Sie wahrscheinlich eher im Inneren, als im Äusseren finden. Auch Zufriedenheit.

                    2. Er bietet seine Sicht auf verschiedene Aspekt der Wahrheit. Und wir können, wenn wir wollen, daran teil haben.

                      Wesentliche Ergänzung: Und jeder Dörfler kann selbstverständlich auch seine Sicht anbieten.

        1. …bin der Yorck1812 !!.. ….sie waren in Libyen 2011 und in Syrien ab 2015 auch nicht dabei… ..wo waren sie ??..??

          1. Doch ,@YORKC1812 (warum nennen Sie sich eigtl so?), das war er. Zumindest ab und zu.
            Er taucht immer wieder mal auf, ist anfangs ruhig und ok, aber nach ein paar Tagen/Wochen fängt er zu randalieren an. Erst schwafelt er von seinen neusten „geistigen Errungenschaften“, an die er nun gaaaanz fest glaubt.
            Und anschließend fängt er an den Hausmeister übelst zu beschimpfen, bis dem nichts anderes mehr übrigbleibt als ihn rauszuschmeissen.
            Für mich ist es traurig zu sehen, denn ganz früher, war er ein aufgeweckter Bursche, zwar mit Hang sich darzustellen , aber dennoch aktiv und auf der richtigen Seite. Heutzutage kommt es mir so vor, dass da jmd eine schwere Psychose hat und manchmal vergisst die Tabletten zu nehmen und dann völlig austickt.

            1. @ Kropotkin

              Der Name geht auf die Konvention von Tauroggen (1812) nach der Flucht Napoleons aus Russland zurück, die auf preußischer Seite eigenmächtig durch Ludwig Yorck von Wartenburg, dem Befehlshaber des ostpreußischen Armeekorps, eingegangen wurde.
              Unser Teilnehmer nannte sich damals noch „York“ und später nach der Klärung der historischen Umstände der Konvention und ihrer Folgen von 1812/13 um in „Yorck“, um den Bezug auf das waffenbrüderliche Verhältnis zwischen Preußen und Russland zu stärken.
              Inzwischen ist daraus „Yorck1812“ geworden. Eine nochmalige und durchaus folgerichtige Klarstellung, worauf er sich bezieht. Es geht um Frieden und gedeihliches Zusammenwirken mit Russland.
              Warum soll der menschliche Teilnehmer „Yorck1812″also ein anderer als der von 2015 sein?

              Auch „derPate“ war damals ein eifriger Kommentator, hieß aber noch anders. Einer seiner Kommentare über das Kochen für den „Gschwandtnerbauer“ (nahe des Wanks bei Garmisch-Partenkirchen), war dann Anlass für mich, mal dort einzukehren. Leider eine Enttäuschung, an der „derPate“ unbeteiligt war.

              Selbstverständlich ändert sich jeder Mensch im Laufe der Jahre. Manchmal ist man mehr oder weniger „duldsam“ und drückt das auch aus. Wer meine Kommentare mit solchen vor sieben oder acht Jahren vergleicht, wird sich vielleicht auch die Augen reiben und verdutzt fragen, ob das noch der HPB von damals ist.

              1. …gab auch mehrmals „Probleme“ mit York, Yorck, Diebitsch usw… …und jetzt, Yorck1812 !!.. …gut erkannt !!… …war zwischendurch bei „RT unterwegs“ und jetzt auch wieder woanders ??.. ..hat doch neulich ein Teilnehmer hier geschrieben, „…ich kenne sie von RT, das müssen sie sein…“ …habe den auch wieder gefunden, im Netz, findet man !!…?

              2. ….Danke für Ihre Erklärung.. …habe Ihren Kommentar, zu spät gelesen… …man wird älter im „Schützengraben“ ???

              3. …WER nach 1945, nochmals gegen Moskau ziehen will, ist VERRÜCKT !!.. …“die Sowjetunion wird es nicht wieder zulassen, einen Krieg auf eigenem Boden zu führen..“… …sagten schon Russische Militärs zu Zeiten der Sowjetunion… …und jetzt ist Russland gezwungen, einen Krieg auf eigenem Boden zu führen, angestiftet von den Angloamerikanern.. …sagen doch Russische Politiker, ganz Offen !!.. ..DIE, spielen wirklich mit dem FEUER !!…?

                  1. ….sie kennen doch die Geschichte der Ukraine.. …die Westgrenze kulturhistorisch und sprachlich, verläuft westlich von Kiew.. ..dass „Neurussland“ als „Russland“ bezeichnet wird, ist klar.. …Putin verwiess ja auf die Entstehung der Ukraine.. …im Westen der Jetzt – Ukraine, verläuft die Trennlinie zwischen Orthodoxie und Rom.. ..das „Ukrainische“ ist, wie Russlanddeutsche so sagen, „..je weite man da nach Westen gekommen ist, um so schlechter hat man die verstanden !!.. …seh ich aber nicht als Belehrung an !!?

                    1. Dass viele Russen da so sehen, ist mir klar und ich verstehe es auch. Verbindlich allerdings ist nicht, was in den Köpfen ist, sondern wo die offiziellen Grenzen verlaufen.

                      Übrigens, das nur am Rande, gehe ich nach wie vor davon aus, dass Russland sich die an Russland orientierten Gebiete nicht einverleiben sondern die Gründung eines neuen Landes „anregen“ und unterstützen und es dann auch mit solider Hilfe in Sachen Sicherheit ausstatten wird.

            2. ….wegen der Preussisch – Russischen Geschichte von 1812.. …der preussische General Yorck von Wartenburg schloss am 30. Dezember 1812, die Konvention von Tauroggen mit dem Russischen General von Diebitsch ab und schied dadurch, aus dem aufgezwungenen Bündnis mit Napoleon aus.. …100 Jahre ging es gut, dann liessen sich die Cousins Wilhelm und Nikolai (politisch nicht weitblickend) von der City in den WK I treiben.. ..27 Jahre später, sollte der „Führer“ die Drecksarbeit machen.. ..Ergebnis, ja bekannt !!… und JETZT ??.. ..trimmen die brd – Marionetten die brd-Lemminge, auf „Hass gegen Russland“ !!… …könnte sein, dass sie eine Antwort bekommen, wenn die City weiter aufschaukelt !!.. …Wladimir Putin, hat sich in den 22 Jahren als Russischer Politiker, noch NIE so geäussert, wie vor kurzem in seiner Rede, auf den „Westen“ bezogen.. ..ist aber nicht nur er, sondern die gesamte Russische Führung !!.. …wenn sich brd-linge, nach 45, jetzt WIEDER gegen Russland und seine Menschen aufhetzen lassen, SOLLTE Strafe sein !!?

            3. …..DER wurde so „geschult“ !!!.. …Tarnen und Täuschen, lässt sich aber mit den aktuellen Ereignissen in der Ukraine, welche DIE GANZE WELT betreffen werden, nicht mehr verbergen… …das ehemalige Imperium, wird immer gefährlicher und seine Handlanger, entlarven sich selbst.. …daran sehene sie, WELCHE Angst, bei den Angloamerikanern und ihren Marionetten umgeht, weltweit… …BRICS + SCO und besonders die „Freundschaft“ RUS und CHIN.. …sowie die anderen Länder, (Indien, Türkei, usw.) welche NICHT dem Kurs der „City – Leute“ mitmachen !!.. …es geht um das Überleben, der jetzigen „Vorherrschaft“ der Angloamerikaner, Putin sagte es ja, DIESE, wird vorbei sein !!..?

  32. Glaubt man dem us-Analysten Jeff Nyquist, so ist es höchst wahrscheinlich, dass China innerhalb der nächsten 5 Wochen eine See- bzw. Luftblockade gegen taiwan verhängt. Das wäre dann die Vorstufe zur unmittelbaren militärischen Eskalation.
    Man darf gespannt sein, ob die nato an zwei Fronten kämpfen/ihr Material verschrotten lassen kann.

    Allmählich müsste es auch dem dümmsten ami auffallen, dass washington besser kleinere Brötchen backen und die Klappe halten sollte. Ob das passiert, sei dahingestellt. Egal, ob er nun legal oder illegal ins Amt gehievt wurde: Ich halte joe biden für den perfekten Repräsentanten westlicher „woker“ Gesellschaften: kein Erinnerungsvermögen, kein Denkvermögen, keine Eigeninitiative und vollkommen auf die Unterstützung dritter angewiesen.

    1. „Man darf gespannt sein, ob die nato an zwei Fronten kämpfen/ihr Material verschrotten lassen kann.“

      Pardon, Nein, diesbezüglich gespannt zu sein wäre absurd. Übrigens sogar nach der Selbst-Einschätzung des ooooh soooo unerhört mächtigen Militärs von idiotistan.

  33. Hätte Russland keine Atomwaffen, würde die USA oder die NATO innert zwei Wochen am Roten Platz stehen und Kaffee trinken
    Die militärische Führung ist höchstgradig dilettantisch. Sie setzen wie im 2. WK auf die Quantität ihrer Soldaten. Die Front wird verheizt und wenn diese zurückweicht, dann warten die Tschetschenen und erschießen diese. Ein Wahnsinn, dass ein solcher Staat in den letzten Jahrzehnten nichts dazugelernt hat.

    Zudem ist mehr als 1/3 ihrer Artillerie zerstört oder kaputt. Und dank der Sanktionen können diese nicht repariert oder erneuert werden. Das russische Heer ist kaputt. Hätten die Ukrainer dieselbe Artillerie-Größe wie Moskau, dann wären die Russen schon längst raus aus der Ukraine. So wird es in den besetzten Gebieten auf Jahre hinaus ein Guerillakrieg werden, wie ihn die Welt noch nicht sah.

    Russland blamierte sich.

    1. Nein, *Sie* haben sich blamiert, u.a. wegen großmäuliger aber unbelegbarer Behauptungen.

      Und weil’s mir auf den Sack geht, wie ihr Russen-Hasser meine freundliche Geduld missbraucht, lösche ich euren Mist ab jetzt kommentarlos.

      1. Vielleicht könnte man ja zur allgemeinen Belustigung dieses russophobe Gejammer in eigne Troll-Kolumne schieben.

      2. Mit solchem Quatsch will sich mrziegenkäse wahrscheinlich als Pressesprecher der Nato bewerben.
        Je dummdreister, desto besse scheinen seine Chancen zu steigen.
        Auf jeden Fall scheint mrziegenkäse nie gedient zu haben, und wenn doch, dann wahrscheinlich als Kanonenfutter.

      3. ich finde dieser kram sollte radikaler entsorgt werden. zum einen stört/unterbricht solches zeugs nur den informationsfluss/gedankenaustausch der sich in den einzelnen threads durch die texte verschiedner kommentatoren ergibt und zum anderen ist der informationsgehalt solcher buchstabenaneinanderreihungen = -0. der einzige offensichtliche zweck ist wohl nur zu provozieren.

        1. Ja, ich denke, das trifft es. Diese Accounts sind bezahlte Provokateure, die den Lesefluß unterbrechen und (negative) Emotionalisierung bewirken sollen. Je mehr Leute sich mit dem Müll beschäftigen, deste mehr Erfolg haben sie. Deswegen stelle auch ich jetzt die Beschäftigung damit ein.

    2. ….Hätte Russland keine Atomwaffen, würde die USA oder die NATO innert zwei Wochen am Roten Platz stehen und Kaffee trinken. Hahaha-………!
      Wieder so ein selbsternannter Sesselstratege , er werwechelst was , bevor die kriegsentwöhnte Nato überhaupt begreift , das
      dass es evtl. ins eingemachte geht , steht Russland an der Westküste Spaniens , Deutschland hat noch einigermaßen ne gute Infrastruktur , da kommt man schnell voran und die paar Panzer, die noch einsatzfähig sind , will Häkeloma den Russen in Weg stellen ? Was haben die noch ? Den Marder , der ja 1997 schon an Krücken ging , als sie damals Jugolsalwien angriffen . Die rauschen durch und die paar Amis , die hier noch stationiert sind, nehmen sie als Zubrot noch mit, wenn sie nicht noch schnell Fersengeld geben. Den eines können die Amis gar nicht ab, sterben für den Vasall.

    3. @mrziegenkäse

      Was will denn die Nato/USA auf dem roten Platz? Das ist doch ein reines Defensivbündnis. *lach*

    4. @mrziegenkäse

      Welchen Kanal haben Sie abonniert, ich möchte mich auch gerne ein wenig mehr amüsieren ?

      Eure Offensive ist aber auch relativ spät dran, findet ihr nicht ?, Der Winter kommt bald, oder habt ihr’s immer noch nicht kapiert, und schon wieder zu spät dran ? Nun, ja Geschichte ist ja nicht so Euer Fach, wie ihr’s mittlerweile generell hinderlich findet mit der Realität in Kontakt zu treten, also fantasieren sie ruhig weiter, ist gutes Training für den Winter, Brrrr….uhhh…mir ist warm, so warm !!.

    5. „Hätte Russland keine Atomwaffen, würde die USA …“ – und hätte ich nur ein Einsehen gehabt und mich hympfen lassen, dann hätte ich nicht so einen schweren Verlauf gehabt, falls ich mich ein zweites Mal INFIZIERT hätte. Dann wäre ich jetzt auch nicht schon zum dritten Mal gestorben!!! – Ich sag’s ja: einfach nur urkomisch diese Systemlinge!!!

    6. @MrZiegengehirn
      „…Sie setzen wie im 2. WK auf die Quantität ihrer Soldaten. …“
      Sie irren vollkommen, denn es ist genau umgekehrt.
      Die Ukraine verfügt nun über 1 Mio aktive Soldaten.
      Diese sind, seit jüngstem, meist schlecht ausgebildet und unzureichend ausgerüstet. Werden aber munter an die Front geworfen, wo sie dann von den Russen durch den Fleischwolf gedreht werden.
      Die Russen selbst sind von anfang an mit unter 200 tausend Mann angetreten. Und! Für die RF ist das noch lange kein Krieg sondern eine SMO (spezielle militärische Operation).
      Wie ich herauslese sind Sie erkennbar ein Gegner der Russen.
      Da kommt in mir die Frage hoch, warum Sie nicht selbst hinfahren und kämpfen. Schliesslich sind die Russen , Ihrer Meinung nach, schlechtausgerüstete und unmotivierte Verlierer. Ich frage mich auch, wie diese loser sich bereits 25% des ukro-Staatsgebiets einverleiben konnten. Da sie ja andauernd verlieren, sterben usw, müssten da nicht die ukros bereits vor Moskau stehen?
      Ach, ich sags wie es ist. Sie sind ein Opfer der deutschen , antrussischen Propaganda. Damit belassen Sie es aber nicht, sondern werden noch unverschämt gegen Andersdenkende. Tja, so wünscht man sich den deutschen Untertan: glaubt jeden Scheiss und wird aggressiv gegen Andere. Sowas können „wir“ gut gebrauchen: nämlich als Kanonenfutter gegen den Feind, den sich „unsere“ Eliten ausgesucht haben.

      1. …ist kein gewöhnlicher „Untertan“ (obwohl die teilweise auch so ticken..) …ist 8-Groschenschreiber ??.. …man „erkennt“ sie, an ihrem Stil !!?

  34. mrziegenkäse

    Nomen est omen. Da hat ja die Blöd Zeitung mehr zu bieten. Tragen Sie doch mal was Substanzielles vor, wenns der noch vorhandene Restverstand zulässt.

  35. Heute morgen kam die Meldung aus der DVR, dass die Stadt Schachtjorsk unter ukrainischen Beschuss liege und eine Not-Evakuierung der Bevölkerung notwendig werde.
    Das Video zeigte einen hellen Brandherd in nächtlicher Umgebung bzw. Dämmerung. Ein später am Tage aufgenommenes Video bot die immer noch aufsteigende Rauchsäule und Explosions- bzw. Detonationsgeräusche.

    Schachtjorsk liegt fast 50 km von Donezk in östlicher Richtung entfernt, wäre also noch mit Tochka-U- oder HIMARS-Raketen-Artillerie erreichbar. Mir schien es, als sei dort ein Munitionsdepot der Volkswehr getroffen worden (wie auch kürzlich schon in Lugansk). Es könnte also die us-ukrainische Antwort auf die vor zwei Tagen russischerseits behauptete Zerstörung von zwei HIMARS-Systemen gewesen sein.
    Natürlich ist auch ein Unfall oder ein Anschlag nicht auszuschließen.
    Wäre es jedoch tatsächlich die Einwirkung weitreichender gegnerischer Waffensysteme, so muss man sich auf weitere „Unannehmlichkeiten“ einstellen, wenn diese nicht kurzfristig neutralisiert werden können.

  36. Da viel gerätselt wird, was Putin mit „wir haben sogar noch nicht erst angefangen…“ sagen wollte, möchte ich meine Sicht anbieten.

    Es gibt ein schönes, russisches Märchen: „Mascha und drei Bären“. Also erst von drei Bären.

    Erstens. Von 1,1 Millionen Armee sind in Donbass ca. 190.000 Vertragssoldaten. 18% also. Es gab keine Mobilmachung, im Unterschied zur Ukraine, wo bereits die vierte Einberufungswelle läuft.
    Wahrheitshalber ist zu sagen, dass außer Vertragssoldaten auf der russischen Seite sind:
    – die Einheit Achmat (tschetschenische Freiwillige),
    – Korps der Volksrepubliken ( ca. 35.000) und die – am Anfang schlecht ausgerüstete – Einberufene der Republiken,
    – Einheiten der Gruppe Wagner, auch im Volk „Musiker“ oder „Orchester“ liebevoll benannt
    – unbedeutende Kosakenverbände

    Insgesamt haben wir an der Front schätzungsweise ca. 300.000 Mann, bei der Frontlinie über 1400 km. (Mit der ähnlichen Truppe hat die Rote Armee im 2.WK alleine zur Befreiung von Lissitschansk ca. vier Monate gebraucht).
    In den befreiten Ortschaften dazu agieren Einheiten von FSB und Nationalgarde.

    Zweitens. Warum die Gefechte als Operation und nicht als Krieg bezeichnet wird? Es ist schlecht vorzustellen, dass im Krieg noch Gebühren für Gas- und Öltransit an den Todesfeind entrichtet werden. Und Gebäuden von Geheimdienst, Generalstab, Verteidigungsministerium, Radio- und Fernsehanstalten + Fernsehtürme usw. geschont werden.

    Drittens. Vom Einsatz der taktischen Kernwaffen. Gibt es welche in Russland? Ja, mehr als bei NATO. Angefangen von Artilleriegeschossen und Minen bis Raketen. Die letzten sind u.A. vorgesehen die bodengestützten ballistischen Raketen in den usppa zu zerstören.
    Können diese in der Ukraine eingesetzt werden?
    Unsinn! Wozu ureigene Territorien verunreinigen und (künftig) eigene Städte vernichten? Es gibt genug kinetischen Waffen (auch Sarmat!), die ohne Verstrahlung ein beliebiges Ziel sicher eliminieren können. Was genau Russland noch am Schlachtfeld ausrollen kann, lässt sich die nächste Zeit zeigen.

    An diese drei Punkte folgen drei Bärenweisheiten, die helfen besser zu verstehen, was bald passieren soll.

    1. Ein Bär zeigt nie mit Mimik und Gesten, dass er wütend ist. Er schlägt immer unerwartet und mit voller Kraft zu.

    2. „Wie kannst Du einem Bär seine Taiga wegnehmen?! Es geht einfach nicht. Das ist SEINE Taiga, SEIN Waldstück und SEIN Beerenstrauch!“ (russische Weisheit).

    3. Es gibt in Russland traditionelle, leckere Fleischkonserven „Touristenfrühstück“ (analog zu z.B. Tulip in Deutschland).
    Also ein Wanderer trifft in Taiga einen Bär. Und Bär fragt ihn: – Hä? Wer bist Du denn?
    – Ich bin ein Tourist.
    – Falsch! ICH bin hier ein Tourist. Und du bist einfach Touristenfrühstück!
    ***
    So viel, so weit zu Bären. Und was ist mit Mascha? – fragen Sie mich, lieber Dörfler.
    Ähhhm, Mascha ist eine Koseform für Maria. Da ist ehe @Russophilus gefragt 😀

    1. „Touristen-Frühstück“, haha, sehr hübsch!

      Wozu ureigene Territorien verunreinigen und (künftig) eigene Städte vernichten? Es gibt genug kinetischen Waffen (auch Sarmat!), die ohne Verstrahlung ein beliebiges Ziel sicher eliminieren können.

      Dazu gehören übrigens auch Systeme, die Bunker nicht brechen sondern den Inhalt … ähm … atemlos und/oder weich machen.

    2. „Mascha und der Bär“ ist doch eine gute gelegenheit sich wieder einmal kindisch zu freuen und sich ein grinsen von ohr zu ohr über das gesicht zeichnen zu lassen 🙂
      kann man diese „Touristenfrühstück“ irgendwo bestellen?

    3. …Danke für die Infos, besonders über die Zahlen.. …Ihr Zweiter Punkt wegen der Benennung „Krieg“ oder nicht, erklärt eindeutig, warum diese Bezeichnung nicht verwendet wird.. ..er hätte nämöich sofort in eine totale wirtschaftliche Konfrontation mit den EU – NATO – Kolonien geführt und zwangsmässig, auch zur totalen Bekämpfung sämtlicher ukrainischer Entscheidungszentren, besonders in Kiew.. ..man stelle sich die Propaganda – Schlagzeilen in den Kolonien vor, … „Russland bombardiert Kiew mit tausenden Toden Zivilisten“ !!.. …den Gefalllen, hat Russland dem „Partner“, nicht getan.. ..man sieht es auch so, welche Erfolge bisher erreicht wurden militärisch und wirtschaftlich durch die Selbstzerstörung der Kolonien… usw…??

  37. …beim G 20 Treffen der Aussenminister in Bali, wurde die Unipolare Weltordnung der Angelsachsen, zu „Grabe“ getragen… ..als Lawrow und der US – Biden sich auf der Bühne die Hand gaben, schaute der Biden wie eine „saure Gurcke“ und Lawrow lachte über alle Backen… …so was betröppeltes wie diese US – Marionette, habe ich schon lange nicht gesehen… …das Gesabbere der brd – Marionette baerbock, hat sich Lawrow erst gar nicht angehrt, ist einfach gegangen.. …in den brd – Frontblättern, sind sie „beleidigt“, weil Lawrow gezeigt hat, was er von den brd – Marionetten hält… …denke, in der Ukraine ist eine „politische Bali – G 20“ Pause… …was kommt danach ??..??

  38. Aktuell kann man sich kaum ein klares Bild der Lage machen. Das ist auch kein Wunder wenn man bedenkt dass bei CNN und NTV nicht Livebilder kommen wie beim Irak oder Kosovokrieg sondern- nichts, bzw nur politische Statements die man zur Genüge kennt. Kiew wird nicht kapitulieren, das muss den Russen klar sein. Die grossen Fressen im Wertewesten sind viel zu weit aufgerissen worden und in Kiew sowieso. Der Russenhass in msm Foren ist beispiellos. Unter Rückeroberung der Krim oder Donbass geht gar nichts. Dabei verliert die Ukraine gerade an Boden. Auch sind die Verluste der UA um ein Vielfaches Höher als die der Russen was noch schwerer wiegt als reines Material.

    1. zum thema ist am 7 Juli von Frau Dagmar Henn wieder ein tiefgründig interessanter artikel erschienen:
      „Dem Westen fehlt ein Plan B für die Ukraine – Der Fall der Kommunistischen Partei“
      generell sind in der letzten zeit so einige sehr lesenswerte texte von ihr auf RT erschienen.

  39. Hat mal jemand darüber nachgedacht was passieren könnte wenn Russland die ukrainische Armee plus BlablaBataillone in Richtung Polen, Rumänien und Ungarn treibt? Durchspielt das mal bitte, eventuell macht es dann durchaus Sinn das im Osten 300000 Natoaffen stationiert werden. Die Frage ist die, treiben die Natoaffen die ukis zurück oder schauen sie zu wenn die ukis an den Grenzen aufgerieben werden? Oder gehen die tatsächlich rein in die heiße Phase wk3?
    Warum bauen die Zäune an den Außengrenzen? Die sollen das eindringen vom Ostern her erschweren bzw. verhindern. Aber wer wird aus dem Osten kommen? Das werden wahrscheinlich nur die ukis sein. Wird man dann die ukis für Russen halten um einen Angriff auf Nato-Land deklarieren zu können? Ich habe keine Ahnung aber jedemenge Theorien (wahrscheinlich wirre Theorien)

  40. Der Japaner Abe ist auch nicht tot.
    Nur aus dem spielfeld entfernt.
    Wenn man mit einer doppelläufigen schrotflinte (elektrisch gezündet, oder herkömmlich) angeschossen wird , blutet man, ausser man ist blutleer.
    Gescripted , aber für blöde wie mich extra , wie im GEZ- Tatort erkennbar….

    1. ..und was geschah sonst noch kürzlich ? Sachalin II – Projekt wurde für die Japse eingestellt – Schach Matt !

      Wer hat sich den Amis vor die Füsse geworfen ?? Denn es gibt immer feine Abstufungen…??!

      Interessante Zeiten, und das ist erst der Anfang vom Ende.

      Japan wird sich China und Russland auf Kosten der USA wieder annähern, heisst das auf gut japanisch, wage ich mal Kaffeesatz lesend, da zeigen sich neulich so komische Muster !!??

      1. Sorry aber der Tod von Abe hat eine kleine Exkursion ausgelöst, und siehe da es starben in den letzten paar Tagen noch andere wichtige Personen:

        in der sehr kurzen zeitlich-räumlichen Folge:
        Der Generalsekretär der OPEC+ Mohammad Barkindo !!
        in Nigeria kurz nach einem Treffen mit dem nigerianischen Präsidenten – Muhammadu Buhari – der dann seinerseits nach 1-2 Tagen auch verstarb.

        Rein zufällig, und völlig natürlich, bei beiden wird keine Todesursache angegeben

        Auf der Seite des Präsidenten gibt’s eine Kondolenz für den nigerianischen Präsidenten, ich bin zu faul um die Irrenanstalt zu checken, kann mir aber etwas denken….es soll Leute geben, habe ich gehört, die DRINGENDST Öl benötigen und bis jetzt, so hört man, immer ein kategorisches „Nein“ als Antwort erhielten….wie klein doch die Welt ist..

      2. Die Abe-Sache hat mich noch ein wenig umgetrieben, und ich wurde fündig !

        Hier ein Artikel von E. Panina (Russtrat), der viel Licht auf die Sache wirft !

        (vollständiger Text, masch. übersetzt):

        Spaltung der Eliten in Japan
        Warum Tokio seine Rhetorik gegenüber Russland abrupt änderte

        „MOSKAU, 31. Mai 2022, RUSSTRAT Institute.
        Eine interessante Erklärung wurde neulich vom ehemaligen japanischen Premierminister Shinzo Abe abgegeben, der den Grund für die russische Spezialoperation in der Ukraine als Selenskyjs Weigerung, den neutralen und blockfreien Status Kiews zu garantieren, bezeichnete.

        Shinzo Abe ist einer der einflussreichsten und angesehensten japanischen Politiker. Zehn Jahre lang (von 2006 bis 2007 und von 2012 bis 2020) diente er als Premierminister, mit seinen Aktivitäten sind viele Errungenschaften verbunden, vor allem im wirtschaftlichen Bereich. Es war Abes Politik zu verdanken, dass die Japaner den „Fukushima-Schock“ überwinden konnten, um sich von dem Unfall im Kernkraftwerk im Jahr 2011 zu erholen, der den Erfolg des Nachkriegsjapans bei der technologischen Entwicklung, den Status des Landes der aufgehenden Sonne als „technologisches Super-Derjava“ in Frage stellte.

        Bis Ende 2020, als Abe an der Macht war, zeichnete sich Tokio durch eine unabhängige außenpolitische Position aus. Während Japan seinen alliierten Beziehungen zu den Vereinigten Staaten im Allgemeinen treu blieb, handelte es in seinen eigenen nationalen Interessen.

        In den letzten Monaten, seit Fumio Kishida das Amt des Premierministers übernommen hat, hat sich die Situation jedoch radikal verändert. In kurzer Zeit verwandelte sich Japan in der Tat in einen „Laufburschen“, der nicht nur alle Befehle der Vereinigten Staaten erfüllte, sondern auch, wie sie sagen, versuchte, „vor der Lokomotive“ zu laufen, um einen Platz in den ersten Rängen des antirussischen Chores einzunehmen.

        Die gesamte Vorarbeit in den russisch-japanischen Beziehungen, die von Abe und seinen Vorgängern geschaffen wurde, konnte Kishida in nur wenigen Wochen zurücksetzen. Kishidas Rhetorik spricht für sich selbst und ruft zum Beispiel dazu auf, „der Welt zu helfen, eine Entrussifizierung der Energie zu erreichen“.

        Äußerungen dieser Art sind im Mund eines Vertreters Litauens, Lettlands oder eines anderen aggressiven politischen Zwerges, der einen konfrontativen Hintergrund im Interesse Washingtons verdreht, bekannt. Für den japanischen Führer ist ein solcher Ton jedoch ein völliger „Gesichtsverlust“, ein starker Rückgang des Status Japans, der in die Position eines zweitklassigen amerikanischen Vasallen verbannt wird.

        All dies machte sich auf dem jüngsten Quad-Gipfel in Tokio bemerkbar, wo das Hauptereignis die Verhandlungen zwischen den Vereinigten Staaten und Indien waren und Japan die Rolle eines amerikanischen Satelliten zugewiesen wurde, mit dem alles längst entschieden ist.

        Es stellt sich eine vernünftige Frage – warum, zu welchem Zweck macht Kishida das alles? Das Problem ist, dass der japanische Premierminister davon überzeugt ist, dass die amerikanischen Partner Tokio großzügig für seine antirussische Position danken werden. Zum Beispiel werden sie ihm die Möglichkeit geben, in ihren traditionellen Nischen (Elektronik, einschließlich Mikroelektronik, Autos) auf den amerikanischen Märkten zu bleiben, und werden im Wettbewerb mit chinesischen Herstellern helfen, die in letzter Zeit zunehmend japanische Waren überfüllt haben.

        Das Problem mit Japan ist, dass Kishida ein typischer politischer Funktionär ist, der in den Jahren seiner Karriere alles andere als Wirtschaft betrieben hat. Seine ganze „Wirtschaftserfahrung“ erschöpft sich aus den fernen Jahren seiner Jugend, als der spätere Ministerpräsident mehrere Jahre als Bankkaufmann arbeitete.

        Tatsächlich hat Kishida kein Verständnis für globale Prozesse, und sein ökonomisches Denken ist extrem primitiv. Aus diesem Grund versteht Kishida wahrscheinlich nicht, dass die Vereinigten Staaten selbst heute ernsthafte wirtschaftliche Probleme haben und daher alle Nischen, die für ihn von Interesse sind, selbst wenn sie China verlassen, ausschließlich und nur von amerikanischen Unternehmen besetzt sein werden. Es werden keine weiteren Optionen in Betracht gezogen.

        Um der illusorischen zukünftigen Vorteile willen unternimmt Kishida Schritte, die die Situation in der japanischen Wirtschaft derzeit verschlechtern. Der vollständige Abbruch der wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland, mit dem Kishida zu tun hat, ist für die japanische Wirtschaft mit großen Problemen verbunden.

        Ganze Branchen sind bereits vom Zusammenbruch bedroht. Zum Beispiel wird die Fischerei, die im Falle der Schließung der russischen Wirtschaftszone für japanische Schiffe nicht in der Lage sein wird, das Land mit Fisch und Meeresfrüchten zu versorgen, was die Japaner ihrer üblichen Ernährung berauben wird, ein Schlag für die japanische Lebensweise sein. Im Allgemeinen haben jüngsten Studien zufolge bereits mehr als 15.000 japanische Unternehmen unter antirussischen Sanktionen gelitten.

        Und Kishidas Idee, sich zu weigern, am Sachalin-2-Projekt und LNG aus den Sachalin-Feldern teilzunehmen, wird ein Schlag für die größten japanischen Unternehmen Mitsui und Mitsubishi sein, staatsbildende Unternehmen, die seit langem an dem Projekt beteiligt sind. Und übrigens, chinesische Energieriesen haben sich bereits angestellt, um Aktien japanischer Unternehmen an Sachalin Energy zu kaufen. Darüber hinaus können die Aktien japanischer Unternehmen mit einem sehr großen Rabatt verkauft werden. Wir sprechen von Verlusten, die auf Milliarden von Dollar geschätzt werden.

        Übrigens sei daran erinnert, dass die Geschichte dieses Projekts 1994 begann. Die Eigentümer von Sachalin LNG wurden dann die Anglo-Dutch Shell (55%) und die japanische Mitsui (25%) und Mitsubishi (20%). Das heißt, unsere Felder waren hundertprozentig im Besitz ausländischer Unternehmen.

        Im Jahr 2007 änderte sich die Situation jedoch. Die Führung des Landes schaffte Produktionsteilungsvereinbarungen ab und bot an, die Hälfte der Anteile des russischen Unternehmens Gazprom zu verkaufen. Gleichzeitig erhielt Sachalin Energy eine Geldstrafe von 30 Milliarden US-Dollar für Umweltschäden.

        So begann die Entkolonialisierung des russischen Untergrunds, dank der die Mehrheitsbeteiligung an Sachalin Energy heute Gazprom gehört (50% der Aktien plus eine Aktie), Shell hat 27,5% der Aktien minus eine Aktie, Mitsui und Mitsubishi haben 12,5% bzw. 10% der Aktien. Und jetzt hat Russland die Möglichkeit, einen Projektteilnehmer schmerzlos durch einen anderen zu ersetzen, ohne den Prozess zu beschädigen.

        Insbesondere ist Shell unter politischem Druck der britischen Behörden gezwungen, seine Anteile mit hohen Verlusten an chinesische Unternehmen zu verkaufen. Und wenn die japanische Führung ihre Position nicht ändert, wird Mitsui und Mitsubishi das gleiche Schicksal ereilen. Dies ist zu einem großen Teil der Grund für Abes Aussage.

        Es sei darauf hingewiesen, dass die Position von Kishida zuvor vom Wirtschaftsminister Koichi Hagiuda vorsichtig in Frage gestellt wurde, der deutlich machte, dass es schwierig sein würde, die Ideen des Premierministers in Bezug auf antirussische Wirtschaftssanktionen umzusetzen. Und im Prinzip basiert die politische Kultur Japans auf der Tatsache, dass alle Meinungsverschiedenheiten innerhalb der regierenden LDP-Partei hinter den Kulissen gelöst und nicht an die Öffentlichkeit gebracht werden.

        Jetzt versteht jedoch ein bedeutender Teil der japanischen Geschäftsleute und Politiker, dass die Konfrontation mit Moskau durch die Schuld von Kishida zu weit gegangen ist, dass die Angelegenheit für Japan eine zu gefährliche Wendung genommen hat. Und in diesem Zusammenhang sind die Aussagen von Shinzo Abe nicht nur seine persönliche Meinung, sondern auch die Position eines bedeutenden Teils des japanischen Establishments.

        Dies ist ein Beweis für eine offensichtliche Spaltung der herrschenden japanischen Eliten in der Frage der Beziehungen zu Russland, die für Tokio von entscheidender Bedeutung sind. Und es gibt Grund zu der Annahme, dass sich diese Spaltung im Laufe der Zeit nur verschlimmern wird.“

        Es scheint zumindest, dass mein Verdacht sein Ziel nicht völlig verfehlt hat…

        Daneben sehen wir auch welche ansehnlichen Dividenden China bei der Sache offensichtlich einfährt..
        Win-Win, wer würde ein solches Maschinchen frewillig aufgeben wollen ?

        Da ist es doch geradezu drollig die Beerbock wie ein überdimensioniertes Marschmellow durch die Gegend hopsen zu sehen, während ihr Chef in völliger Umnachtung, etwas vor sich hin sabbert, das eigentlich niemand versteht.

        1. @HDAN
          ehrlich gesagt versteh ich den Beitrag nicht. Bzw ich versteh ihn schon, aber mir ist das zu verschwurbelt.
          Es soll um Abe gehen und die Gründe warum er ermordet wurde. Dann aber lese ich nur noch, gefühlte 3/4 des Beitrags, über diesen Kishida.
          Ja, der ist us-hörig und Abe vertritt eher die nationale Idee Japans … und deswegen wird er dann von pro-US-Leuten umgebracht, richtig ?

          1. @Kropotkin

            Ich dachte, dass aus dem Bericht ziemlich klar hervorgeht was einerseits in Japan vorgeht, und welche Position Abe dabei zukommt – was wiederum aufgrund der Motivlage auf die ‚Täter‘ schliessen lässt.

            Die Sache ist, wenn am Bericht von Panina was dran ist, ziemlich einfach.

            Abe war aufgrund seiner ‚positiven‘ Äusserungen bezüglich des Eingreifens Russlands – eher Russland freundlich eingestellt.

            Sein Nachfolger als Premier, Kishida ist ein Ami-Spielzeug, der durch seine Aktionen bereits grossen Schaden in Japan angerichtet hat.

            Z.b. durch den Verlust der Sachalin II Beteiligung in Milliardenhöhe der beiden grössten Unternehmen des Landes.

            Abe ist dabei obwohl nicht mehr Premier nachwievor eine starke Figur in der LDP und macht Druck gegen Kishida.

            D.h. Abe wurde wahrscheinlich von seinen Gegnern – den Ami-Spielzeugen – (im Notmodus !!) abgeräumt, und der Konflikt der beiden ‚Parteien‘ in Japan tritt offen an die Oberfläche was bereits ‚unerhört‘ ist in Japan..

  41. [gelöscht]

    Geben sie zu, daß sie diesen blog mit fake nicks am laufen gehalten haben..(und ich beweise das) um den eindruck zu erwecken hier wäre traffic…

    [gelöscht]

    Was für ein Schwachsinn! Wenn jemand den Namen wechselt, lasse ich fünfe gerade sein (wie gerade Sie wissen sollten), aber fakes gibt’s hier mKn nicht, nicht zuletzt weil ich sowas umgehend und ohne wenn und aber entsorge, sowie ich es herausfinde.

    1. @Pate Suchen Sie sich professionelle Hilfe. Ist ja bemitleidenswert, hier in-time Ihre Gehirnerweichung zu verfolgen.

  42. General Stephan Twitty am 31.5.2022 auf einer Tagung des Council on Foreign:
    „Russland hat eine viel größere Kampfkraft als die Ukrainer. Und deshalb werden die Ukrainer die Russen niemals zerstören oder besiegen … Die Ukrainer werden niemals genug Kampfkraft haben, um die Russen aus der Ukraine zu vertreiben.“

    Das ins Stammbuch derer geschrieben, die die russische Armee schon auf den Boden liegend gesehen haben wollen.

  43. Habe gehört der Abe-Attentäter in Japan hat Geld vom GRU bekommen…ein Schelm wer böse Absicht vermutet…läuft halt im Donbass ja wie geplant, da kann man ja ein neues Fass aufmachen…

    1. Diese Mär war zu erwarten, wie auch die nächste Sonnenfinsternis am 25. Oktober 2022 in der Nähe Islands (ausgerechnet ein Nato-Staat) von Putin veranlaßt sein soll.
      Aber Putin sollte sich schämen, daß er nur eine partielle Sonnenfinsternis hinbekommen wird und keine totale.

  44. Es gibt ja nach wie vor Leute, die den USA zutrauen, einen Krieg zu beginnen und siegreich zu beenden.
    Aber allein die Operation Gideon (unter Trump), wonach eine Söldner-Armee in Venezuela eindringen, Maduro ermorden und Guaidó zum Präsidenten küren sollte, wurde zum Desaster.
    Zwar von den USA schwer bewaffnet, wurden diese stahlharten (???) Kämpfer, bevor sie das Land erreichten, von verärgerten Hummerfischern des örtlichen Fischereikollektivs mit nichts weiter als Fischermessern und alten Revolvern entwaffnet.
    Dieses Fiasko wurde dann auch „Trump’s Bay of Piglets“ genannt.

    Apropos Guaidó: Trump lobte ihn öffentlich, inoffiziell sah er in Guaidó einen schwachen Politiker. Einzig die Frau von Guaidó fand Trumps Interesse.

  45. Hallo,

    lese immer wieder gerne diese Sichweise fernab des ÖRR und der kriegsgeilen Transatlantikerpresse. Stimmt es wirklich, das Russland saublöde Logistiker hat, die nur wenige riesige Munitionsberge für die Artillerie anlegen. Welche jetzt sauber mit Himars und Panzerhaubitze 2000 von den Ukrainern präzise exekutiert werden? Reichen evtl. tatsächlich 60 gelieferte Präzisionswaffen, um im Fronthinterland (80 km) alle wichtigen Anlagen zu zerstören? Dann dürfte keine weitere Offensive der Russen mehr möglich sein. Nach Stärkung aus dem Westen werden sie sich wohl Cherson zurückholen?

    1. Nein, Russland hat *gar keine* Logistiker, wie alles andere auch, macht Putin das höchstpersönlich.

      Und „Cherson“? Wo denken Sie hin, in spätestens zwei Wochen holen Z!elendski und seine demokratisch, freiheitlich, rechtsstaatlichen Nazi-Bataillone *die gesamte Krim* zurück … und in der Woche danach auch Moskau.

      Die einzige Offensive, die die Russen hinbekommen, ist die auf die nächste verrostete Wodka-Flasche.

      Prost!

  46. Ein bisschen Spaß muss sein. Heute in ZDFheute:
    „Russland zieht laut britischem Geheimdienst Reservisten an der Grenze zur Ukraine zusammen – ausgestattet mit altem, ungeeignetem Gerät.“
    Na, dann hat Selensky ja vielleicht doch noch die Chance, der größte Feldherr aller Zeiten zu werden.

  47. Pflichtlektüre für jeden von uns hier im Dorf.
    Es ist an der Zeit, Klartext zu reden, ohne Halbtöne. Und was das Staatsoberhaupt nicht immer sagen kann, sagt heute der Sekretär des Sicherheitsrates Nikolaj Patruschew. Aber welche Rolle und welchen Platz hat diese Person im System der Macht?
    …….

    Spucken auf die Regeln des Westens auf höchster Ebene: Was Putin nicht gesagt hat, Patruschew aber schon

    „Krieg ist Krieg“. Heute wollen die Menschen Klarheit und Eindeutigkeit, ohne Halbtöne. Wer zu uns gehört und wer nicht zu uns gehört. Was wir zu erreichen versuchen und was wir bereits erreicht haben. Was wir nicht erreicht haben und wer die Schuld daran trägt. Wie angemessen sind die Maßnahmen der Behörden in dieser Situation und inwieweit sind sie bereit, sich für eine Konfrontation mit dem Westen zu entscheiden, der gestern noch als „Partner“ bezeichnet wurde, eine Konfrontation, die sich bereits in einen echten Krieg verwandelt hat, der viel größer ist als unsere militärische Sonderoperation in der Ukraine.

    So gab der Sekretär des russischen Sicherheitsrates, Nikolaj Patruschew, heute eine weitere harte Erklärung ab, in der er sagte, dass die Ziele der Sonderoperation in der Ukraine trotz der militärischen Unterstützung des Westens für Kiew erreicht werden. Das heißt, wir werden bis zum Sieg kämpfen: Es sind keine Rückzüge und Kompromisse zu erwarten. Das ist genau das, worauf viele Menschen gewartet haben und was sie heute hören wollten.

    Vieles hängt von der Fähigkeit der Führungsspitze ab, diese Fragen im Geiste von Stalins „Brüder und Schwestern!“ klar zu formulieren. Wenn nicht sogar von allen. Wie der Abgeordnete der Staatsduma Michail Deljagin in einer Fernsehsendung zu Recht bemerkte:

    „Vergessen wir nicht, dass es sich um eine „Spezialoperation“ in der Ukraine handelt. Und wir führen einen Krieg mit dem Westen, auch wenn es ein hybrider Krieg ist“.

    Es ist klar, dass bei allen militärischen Operationen das Team des „Silowiki-Blocks“ im Vordergrund steht, dessen Symbolfiguren heute der Präsident selbst sowie Schoigu und Patruschew sind. Putin sagt viel, auch wenn er als Präsident nicht immer alles sagen kann. Schoigu ist im Moment eindeutig nicht in der Lage, Reden zu halten. So wird die Position heute häufiger als sonst vom Sekretär des russischen Sicherheitsrates, Nikolaj Platonowitsch Patruschew, vertreten, dessen Äußerungen man in letzter Zeit besser zuhören sollte.

    Das „HQ“ in Aktion. Das Wort und die Tat von Nikolaj Patruschew

    Ja, heute sehen wir das Staatsoberhaupt so, wie es in einem Großrussland sein sollte – ein entschlossener, starker Führer, der genau das tut, was derzeit für das Land und das Volk wichtiger ist. Er ignoriert alle diplomatischen Konventionen, die „Regeln“, die der Westen für die Welt (und eigentlich auch für sich selbst) aufgestellt hat.

    Bis vor kurzem hatten wir jedoch das Bild des Präsidenten als eine Art „einsamer Held“, der gezwungen ist, in einem grundlegend anderen und oft offen feindlichen Umfeld zu kämpfen. Dies birgt immer die potenzielle Gefahr einer Kursänderung, wenn eine Führungspersönlichkeit ausgewechselt oder beseitigt wird. Heute ist das überhaupt nicht mehr der Fall – Putin hat eindeutig ein Team von Gleichgesinnten (das bedingte „Hauptquartier des Oberkommandos“), zum Beispiel auch Dmitri Medwedew, der plötzlich begann, den Westen mit Worten zu verheizen. Aber die wichtigsten Positionen der neuen Elite werden offenbar von Nikolaj Patruschew vertreten. Und in einer Reihe von grundlegend wichtigen Punkten, einschließlich der Migrantenfrage, tat er dies bereits vor der militärischen Sonderoperation.

    Ebenso wie sein Kollege im Sicherheitsrat, der an seinem neuen Platz eine ernsthafte ideologische Entwicklung vollzog und zu einem echten „Falken“ wurde, eine flammende Rede für unsere ehemaligen „westlichen Partner“.

    Worum geht es also bei dieser von ihm zu einer Reihe von grundlegenden Fragen vertretenen Position? Das bedingte „Hauptquartier“ hat eine klare Vorstellung davon, „wer wer ist“ und wer konkret die Schuld an der Zerstörung des gesamten europäischen Sicherheitssystems trägt. Und es war Patruschew, der diese Position Russlands auf dem Treffen zur Gewährleistung der nationalen Sicherheit Russlands im Fernen Osten am 5. Juli in Chabarowsk zum Ausdruck brachte:

    „Russland, das seine nationalen Interessen und seine Souveränität verteidigt, wird von den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten zum Feind erklärt, was sich in den doktrinären Dokumenten widerspiegelt, einschließlich derer, die auf dem NATO-Gipfel in Madrid angenommen wurden.“

    Und so war es auch. Es waren die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten, die den Dialog mit Russland verweigerten, als Moskau strategische Sicherheitsgespräche anbot, und die Russlands Forderungen ignorierten und weiterhin die NATO-Infrastruktur an die Grenzen unseres Landes drängten. Die Sonderoperation in der Ukraine und alles, was darauf folgte, waren nur eine direkte Folge davon. Gleichzeitig machen wir uns keine Illusionen über die Unabhängigkeit der westlichen Länder bei ihren Entscheidungen. Wie Nikolaj Patruschew auf der historischen Sitzung des Sicherheitsrates am 21. Februar sagte:

    „Ja, wir verhandeln mit der NATO, der Europäischen Union und der OSZE… Aber die Verhandlungen müssen mit den Vereinigten Staaten geführt werden. Alle anderen werden tun, was die USA sagen.“

    Es ist auch wichtig, dass Russland sich der Notwendigkeit bewusst ist, nicht nur politische, sondern auch wirtschaftliche Souveränität zu erlangen. Vor allem unter den gegenwärtigen Bedingungen. So appellierte Patruschew auf einem Treffen zur Gewährleistung der nationalen Sicherheit im Fernen Osten:

    „Beschränkungen der ausländischen Beteiligung an der Durchführung von Projekten, die für den russischen Energiesektor von Bedeutung sind, sollten für den Schutz der nationalen Interessen und die Gewährleistung der Energiesicherheit des Landes wichtig werden.“

    Und bereits am 30. Juni unterzeichnete Wladimir Putin ein Dekret über die Anwendung „besonderer wirtschaftlicher Maßnahmen“ im Brennstoff- und Energiesektor: über die erneute Registrierung der Muttergesellschaft von Sachalin 2, der Sakhalin Energy Investment Company Ltd, für einen neuen Betreiber in Russland. Es ist in der Tat schwierig, keine direkte Verbindung zwischen diesen beiden Ereignissen zu sehen, die auf eine sehr klare politische Linie der Führung des Landes hinweisen.

    Und schließlich zu der Sonderoperation und was danach geschehen wird. Auch hier wird der Standpunkt sehr genau wiedergegeben:

    „Wir laufen keinen Fristen hinterher. Alle vom russischen Präsidenten gesetzten Ziele werden erfüllt werden… Der Nazismus muss entweder zu 100 % ausgerottet werden, oder er wird in einigen Jahren wieder auftauchen, und zwar in einer noch hässlicheren Form.“

    Das heißt, es ist kein Rückzug zugunsten „westlicher Partner“, kein „obszöner Frieden“ zu erwarten – der Ukronazismus wird beendet und ausgerottet werden, die notwendige Voraussetzung dafür ist ein militärischer Sieg, der durch konsequente, überprüfte Schritte erreicht wird, die es erlauben, die Verluste zu minimieren. Gleichzeitig ist die Aufgabe, eine „schlechte“ Regierung durch eine „gute“ zu ersetzen, in der Ukraine nicht gestellt:

    „Ich möchte Sie daran erinnern, dass unser Land nie das Schicksal souveräner Mächte kontrolliert hat… das Schicksal der Ukraine wird von den Menschen bestimmt, die auf ihrem Territorium leben.“

    Das heißt, der Standpunkt ist klar: Es gibt ein „ukrainisches Territorium“ (wohlgemerkt, nicht das Land Ukraine, nicht den Staat, sondern das Territorium), und die dort lebenden Menschen haben jedes Recht zu bestimmen, was dieses Territorium sein soll: Teil Russlands, eine Volksrepublik oder Europa.

    Neue Zeiten verlangen nach einer neuen Elite

    Bei allem Respekt vor Leo Tolstois literarischem Talent scheint seine Leugnung der Rolle von Persönlichkeiten in der Geschichte weit weniger überzeugend zu sein als das russische Sprichwort „Richtet die Herde nach ihrem Priester“. Vieles hängt von der Angemessenheit der Führung des Landes ab, vor allem, wenn es seine Kräfte in einer militärischen Konfrontation beansprucht.

    Ein Krieg ist nicht nur immer mit Leiden und Opfern verbunden, sondern auch eine Art „Moment der Wahrheit“, der es ermöglicht, „die Spreu vom Weizen zu trennen“. Achten Sie darauf, wie Siluanow und Nabiullina, die immer in den Schlagzeilen waren, plötzlich in den Schatten gerieten. Wie abrupt Golikowa und ihr Team von „Totalimpfern“ verstummten. Und welch ein Gestank ging von einem großen Teil unserer Kunst- und Medienparteien aus, den man mit Worten nicht beschreiben kann. Denn in der Zeit der Militärversuche dominiert die Realität die Schimären, und es treten ganz andere Menschen in den Vordergrund, die neue Ziele formulieren und Wege zu deren Erfüllung finden.

    Der Historiker und Publizist Roman Gozenko, der sich intensiv mit den Eliten des Großen Vaterländischen Krieges befasst hat, zieht in seinem Kommentar für den „Ersten Russen“ [Russlands „Zargrad“ – SZ] ganz eindeutige Parallelen zu dieser Zeit:

    „Wir verstehen natürlich, dass Patruschew die Politik einer einflussreichen präsidentennahen Gruppe mit patriotischer Ausrichtung zum Ausdruck bringt. Selbst heute kann die Elite deutliche Anzeichen für eine Heilung vom liberalen Syndrom erkennen, das das Land fast zerstört hätte. Während des Großen Vaterländischen Krieges wurde unser Sieg weitgehend durch die Angemessenheit der neuen Forderungen unserer herrschenden Elite bestimmt – eben jener „stalinistischen“ Volkskommissare und Militärs, die eine einzigartige Intelligenz, beträchtliche Freiheit und die damit verbundene Verantwortung miteinander verbanden. Auch jetzt müssen wir uns auf verantwortungsbewusste Intellektuelle verlassen – dann werden wir gewinnen.“

    Die obigen Äußerungen Patruschews geben Anlass zu der Annahme, dass der Prozess des „Reset“ der Eliten im Gange ist und wir am Ende der Sonderoperation nicht nur ein völlig neues Russland und eine neue Welt sehen werden, sondern auch grundlegend andere Menschen in den Eliten. Der Historiker und Philosoph Andrej Fursow äußerte in einem Interview mit „First Russian“ die Meinung:

    „Die russische Führung hat verstanden, dass es selbst zum Zweck der Selbsterhaltung in naher Zukunft keinen Frieden mit dem Westen geben kann – zumindest solange die Ziele der Sonderoperation nicht erreicht sind. Solange wir nicht zeigen, wer der Boss in unserem geopolitischen Raum ist. Was die langfristige harte Linie angeht, so hat das britische Royal Institute of International Relations ‚Chatham House‘ in seinem Bericht festgestellt, dass sich weder Russland noch die Haltung des Westens gegenüber Russland nach dem Abgang Putins ändern wird. Ich denke, das ist ein Indikator dafür, dass unsere Führung nach wie vor eine klare Linie verfolgt, und der Westen ist sich dessen bewusst.“
    Und was nun?

    Die Alten sagten nicht umsonst: „Eine Schafherde, die von einem Löwen geführt wird, wird eine Löwenherde, die von einem Schafbock geführt wird, brechen.“ Wir in Russland sind es furchtbar leid, auf die Eliten zu schimpfen, die uns, wie ich sagen muss, eine Menge Gründe dafür geliefert haben. Aber heute, vor dem Hintergrund der Sonderoperation, geschieht das, worauf wir seit langem gewartet haben: Die Menschen kommen zur Führung und sprechen die offizielle Linie aus, für die wir uns zumindest nicht schämen. Der Krieg diktiert seine eigenen Forderungen, und wer sie nicht erfüllt, ob er will oder nicht, der muss gehen.

    Genau aus diesem Grund empfiehlt der „Erste Russe“ nachdrücklich, Nikolaj Patruschew bei seinen Reden zuzuhören. Schließlich spricht er nicht nur (und vielleicht auch nicht so sehr) aus sich selbst, sondern artikuliert die Politik der neuen Eliten, die mehr und mehr zur Staatspolitik Russlands wird.

    https://www.stalkerzone.org/spitting-on-the-wests-rules-at-the-top-level-what-putin-did-not-say-but-patrushev-did/ (eng.)

    1. ….Danke für die Info.. …Dmitri Trenin, war früher Direktor des „Carnegie Moscow Center“, ist jetzt Mitglied des Russischen „Rates für Aussen – und Verteidigungspolitik“, sprach es ähnlich aus in einem neulich von ihm erschienenen Artikel.. …auch Medwedew, der „Liebling von Obama und die Hoffnung der Angloamerikaner“, äussert sich genauso, worüber die brd- Journallie, „tief enttäuscht“ ist !!??

  48. @w.lady
    Guter Mann, dieser Patruschew .

    Was mich in letzter Zeit ein bisschen traurig macht:
    wir sind uns hier ja größtenteils einig, dass die Russen völlig Recht haben, mit dem was sie tun usw…
    Allerdings wird es einen Verlierer geben nach diesem Krieg.
    Aller Wahrscheinlichkeit nach wird das der Westen sein. „Zu Recht!“ wird jeder rufen. Dennoch sollte uns hier im Dorf bewußt sein, dass auch wir, umkreist von Vollidioten, dennoch mit untergehen werden.
    Das finde ich, bei aller Richtigkeit unserer Argument. sehr bedauerlich.

  49. Traurig, aber wahr!

    Es gab/gibt Proteste in den Niederlanden. Offensichtlich werden diese komplett ausgeblendet (nicht nur bei Schlafschafen).

    Protestursache: Die niederländische Regierung hat beschlossen, rd. 50% aller landwirtschaftlichen Nutzflächen zu erwerben (auf Deutsch: ihre Bauern zwangsenteignen) bzw. 50% der Landwirte ihre Produktion einstellen sollen (per: sofort).

    Gründe:

    1. CO2-Ausstoss (die BRD-GmbH hat sich über ihre CO2-Werte (primär nahe NL) beschwert und verlangt, die NL-Kühe zu exekutieren … Gesagt! Getan!)

    2. Es wird für (zukünftige!) Migranten dringend Bauland benötigt

    erschwerend kommt hinzu:

    1. die Niederlande ist einer der größten Nahrungsmittelproduzent in der EU (sogar: weltweit)

    2. die Niederlande ist EU-Nettozahler – das Geld für die Zwangsenteignung wird in Form von Krediten per EU-Nationalbank (mit anderen Worten: meine Familie (ich: Familienoberhaupt) buttert in einen gemeinnützigen(!) Verein mehr rein, als zurückkommt … ICH borge mir später Geld vom Verein, um aus unserem Familienheim ein Bordell zu machen …).

    Traurig ist, neben den Fakten, in den Zusammenhang: In Zeiten von Mobiltelefonen und sozialen Netzwerken müsste sich sowas wie ein Lauffeuer verbreiten. Wirklich „viel“ habe ich darüber nicht lesen können …

    Offensichtlich dürfen die einen nichts weitergeben (weil es: Verschwörungstheorien) sind und die anderen können nichts weitergeben (weil sie mit dem Jagen nach „Informationen und Weisheiten“ viel zu beschäftigt sind … Was sind schon die Probleme der Niederlande im Vergleich Themen wie „ich, ich, ich und Gott: unsere persönliche Beziehungskiste“ oder „Erde: flach oder rund)??

    Wie auch immer. Die Gehirnwäsche funktioniert hervorragend.

    Hat jemand (deutschsprachige) Links zum Thema?

    1. Im Nachbarland Belgien wird erwogen, das Bargeld abzuschaffen (nicht nur dort … hört man nicht zum ersten Male … diesmal: „ernsthafter“).

      Endziel: Ist einmal die intelligente Stadt geschaffen, kann Andersdenkenden der Geldhahn problemlos abgedreht werden; siehe einschlägige Zukunftsfilme.

    2. zu den Niederlanden: Fakten und Daten über die „niederländische“ Stadt Rotterdam:

      1. der Bürgermeister der Stadt ist Moslem

      2. zwei Drittel der Einwohner der Stadt sind Moslem

      Neues Bauland für Wohnungen wird dringend benötigt; in jeder Hinsicht.

    3. Nachtrag zu den NL-Protesten: Ein 16-jähriger Bauernsohn, dessen landwirtschaftliches Gut auf der Liste der Zwangs zu enteignenden steht, wurde auf den Protesten festgenommen. Gegen ihn wurde ein Verfahren eingeleitet; Delikt: versuchter Mord.

      Dies alles hat natürlich DIREKTES mit dem Eingreifen der RF in der Ukraine zu tun. Die Agenda der Dunklen muss „schneller greifen“. Die intelligente Stadt war erst in Jahrzehnten geplant …

    4. sloga, auf dem Kanal von Marc Friederichs wird zum Thema
      informativ gesprochen (/watch?v=DgUvFPZuOyo Die Zerstörung der Landwirtschaft! ) – aus Sicht eines deutschen Bauers.

      Ansonsten: Nicht Kohlendioxid, sondern über Stickstoff
      (Dünnung) wird dieser Krieg inzeniert.

    5. @ sloga

      Auch bei der Stiftung Corona-Ausschuss wird in der Sitzung 112 ausführlich über die Proteste der niederländischen Bauern berichtet.
      Link: https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s112de:5

      Der Stickstoff-Eintrag als Rechtfertigung für landwirtschaftlichen Beschränkungen ist natürlich nur eine Lügengeschichte. Die niederländischen Karten mit der Stickstoff-Belastung zeigen die urbanen und gewerblichen Ballungsgebiete als Träger der größten Stickstofflasten. Aber den Landwirten wird die Schuld und die Last aufgeladen, um schließlich ganze Polder für die Migranten-Ansiedlung freizumachen. Wenn man sich mal überlegt, wie und mit wessen Arbeitskraft einst diese Polder dem Meer abgerungen, trockengelegt und schließlich nutzbar gemacht wurden, …
      Die niederländische „Elite“ ist wohl inzwischen völlig irre!

      1. @ HPB

        Grundsteine für Smart-City’s ? …

        „15. Okt. 2020 Die EU-Mitgliedstaaten müssen“ –

        aufgrund der Richtlinie 91/676/EWG des Rates vom 12. Dezember 1991 (!) zum Schutz der Gewässer vor Verunreinigungen durch Nitrate aus landwirtschaftlichen Quellen = Bestandteil der Wasserrahmenrichtlinie 23.10.2000 („Ordnungsrahmens für Maßnahmen der Gemeinschaft im Bereich der Wasserpolitik“)

        – „folgende Aufgaben übernehmen: Alle Flächen als gefährdete Gebiete ausweisen, die in Gewässer entwässern, die durch hohe Nitratwerte und Eutrophierung belastet werden oder werden könnten. Das Verzeichnis der ausgewiesenen Flächen wird mindestens alle vier Jahre geprüft und gegebenenfalls geändert, um etwaigen Veränderungen Rechnung zu tragen.“
        https://eur-lex.europa.eu/legal-content/de/LSU/?uri=CELEX:31991L0676

        Das Flächenkataster ist also seit spätestens 2020 (!)
        und die „Richtlinien“ seit 30 Jahren bekannt.

        Sie basteln mittels „Gewohnheitsrecht“ ihre „faktische“ Legitimation.
        Souveräne Entscheidungen – selbstbestimmtes Leben – erwächst nur aus souveränen Menschen, die Proteste sind zumindest ein Anfang.

        Forderung :
        Austritt aus der „Europäischen Kommission“ und „WHO“

          1. Danke für Ihre Antwort.
            Ihre Frage : Nein. Weder das, noch atmen.
            Das ist die Konsequenz. Absolut lebensfeindlich, für alles, was kreucht und fleucht.

            Die Bauern – auch hier – sind die ersten, die in die Mega-City’s getrieben werden sollen.
            Eine „Richtlinie“, von wem auch immer, hat keine Gesetzeskraft.
            So kann ich mir jetzt auch die „Umetikettierung“ der Kataster erklären. Ich hatte mich schon so 1995 gefragt, wieso dies (als öffentlicher Aushang) „widerspruchsfähig“ sein soll. Man müsste dringend nachforschen, was da so alles in den Kreistagen zzgl der „Interessenvertreter“ der Bauern beschlossen wurde.

  50. Witz des Monats: Die LDP Russland schlägt vor, den Präsidenten zukünftig „Herrscher“ (правителя) zu nennen. Wird Unterstützung finden, viele vermissen ja den Zaren. Allerdings sind sogar in den Propagandamedien die Kommentare der meisten Leser vernichtend.

  51. Aus welt online von heute:

    „Monika Maron schaut gelassen auf ihr Alter. Weniger entspannt ist sie beim Blick auf Deutschland. Die Schriftstellerin nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um „Gendergewäsch“, Agitations-Kultur und Quotenpolitik geht. Aber ihre größte Sorge ist die Einstufung als „Delegitimierer des Staates“.

    WELT: Was bedeutet Freiheit für Sie?

    Maron: Freiheit ist auf jeden Fall das Gegenteil von dem, was der Verfassungsschutz und die Innenministerin Frau Faeser wollen.

    WELT: Das müssen Sie erklären…
    Wer weiterlesen will, muss zahlen.

    Der Grund übrigens warum immer betont wird, dass die privaten Verbraucher primär mit Gas versorgt werden, liegt darin, dass die Gasöfen sich von selber abschalten wenn der Druck nachlässt. Und nur ein geschultes Personal kann die wider ans Laufen bringen. Sollten also bei hunderttausenden die Brenner ausgehen, würde das Monate dauern, die wieder zum Laufen zu bringen. Quelle: HKCM-Investment, Inhaber ist bekennender Christ, ein sehr kritischer und klar denkender Mensch wie ich finde).

    Zum Thema alles Lüge. Das wird schon von Ingmar Bergmann in dem Film Persona thematisiert, äusserst sehenswert. Gibt es mit deutschem untertitel kostenlos.

    Ansonsten finde ich interessant zu sehen, wie alle Energie-Optionen wieder auf dem Tisch liegen, von Kohle bis Atom, und die Turbine aus Kanada wird auch nach geliefert trotz Sanktionen, für die man eine Ausnahme-Regel erstellt.

    Zum Thema Atomkrieg hoffe ich ganz ernsthaft, dass die Atombomben von Ausserirdischen deaktiviert werden bevor sie detonieren. Es gibt ganz eindeutige schon ältere Berichte von Ufos, die über den Atomsilos gesichtet wurden und dort die Startvorrichtungen ausgeschaltet haben. Technisch dürfte das für die wohl kein Problem sein. Das Pentagon selber!! hat letztes vor ein oder zwei Jahren von Ufos berichtet und klar zu verstehen gegeben, dass es sich um unbekannte Flugobjekte handelt. Das mexikanische militär schon einige jahre vorher genauso. Vielleicht waren diese abgeschalteten Silos auch ein Grund für die Entwicklung der sog. taktischen Nuklearsprengköpfe, die man auch Kofferbomben nannte, die sich besser verstecken lassen.
    Die höheren Mächte werden nicht zulassen, dass die Erde wegen dem Wahnsinn einiger weniger zerstört wird. Ich denke, die Gedanken und Bitten der Menschen, ihr Gottvertrauen bleiben nicht ungehört. Genau das will uns der Materialismus und dieser idiotische Gedanke, dass wir allein im Universum sind, austreiben, dass es positive, helfende und den Menschen wohlgesonnene Kräfte gibt.

  52. Es gibt einen neuen (mutigen) Kanal:
    TOTAL FATAL – Das Nachrichtenmagazin mit Imad Karim, Erste Ausgabe /watch?v=cCatV2zfY7U&t=4s

    Imad Karim und seine Haltung sind bekannt, so daß weitere Erläuterungen wohl nicht notwendig sind.

  53. Der ami-saker ist wohl z.Zt. starken DDOS-Attacken von Seiten cia oder ukr. Hacker ausgesetzt und seit Tagen nicht erreichbar. Inzwischen schaltet sich immer das DDOS-Schutzsystem von cloudflare dazwischen, gibt aber keinen Zugriff frei.

    1. Sicher das er nicht einfach aufgehört hat?
      Er hat vor längerer Zeit schon angekündigt das er wenn es ihm zu heiss wird aufhören wird um schaden von sich abzuwenden.

      Er lebt immerhin in den USA dem land of the free und weicht vom vorgegebenen narrativ ab.

      1. Die Seite öffnet sich noch. Soweit ich verstanden habe, hat sich der „Haupt-Matador“ für längere Zeit „krankheitshalber“ abgemeldet und überlässt den Betrieb seinem „Saker-Staff“.

        Dass mit der Krankheit könnte durchaus zutreffend sein. Wenn man jahrelang ein bestimmtes Geschehen herbei-„prognostiziert“ oder „-schreibt“, dann lösen sich bei dessen Eintreten über Jahre in der Mentalsphäre und im Körper aufgestaute „Spannungen“ und stehen der körperlichen Heilung nicht mehr im Wege. Es wäre gar nicht verwunderlich, wenn mancher von uns zu gegebener Zeit auch so eine ähnliche „Krankheits- und Heilungsphase“ durchlebt, falls sich Gewissheit einstellt, dass mit dem Sieg Russlands „alle gut wird“.

    2. @Wahrheitssucher

      Ist mir auch aufgefallen, wobei gemäss goggle neue Artikel veröffentlicht wurden, es war die Server-IP die Anfragen abwies.
      Jetzt läuft er wieder und es gibt eine ‚Erklärung‘.

  54. Ein Artikel über kranke, dumme und sehr gefährlich Gehirne. Manchmal denke ich, dass beste wäre, wenn ein Teil dieses Landes mit eben solchen Leuten ausgelöscht wäre. Dann hätte unser Planet Frieden finden können.
    Zwei Wochen nach dem Beginn der russischen Militäroperation in der Ukraine veröffentlichte die New York Times eine Kolumne des erfahrenen amerikanischen Journalisten Thomas Friedman. Sie trug den Titel „The Cancellation of Mother Russia Is Underway“.
    In dem Artikel wurden drei Arten innovativer Waffen erörtert, mit denen der Westen Russland nicht nur in die Knie zwingen, sondern es „auslöschen“, von der Landkarte und aus dem Gedächtnis dieser und künftiger Generationen streichen will.
    …….

    Die große Absage

    Die wichtigste Eigenschaft jeder dieser drei Waffenarten ist ihre Beständigkeit.

    Russland kann als ein großes, sich selbst organisierendes und sogar globales System betrachtet werden, das eine Matrjoschka-Puppe im Vergleich zu anderen Systemen darstellt. Es ist nicht weniger ehrgeizig als ein anderes grandioses System, nämlich China, und beide Systeme sind vergleichbar mit dem eigentlichen Weltsystem, dem „System der Systeme“, zivilisatorisch und national.

    Die „Annullierung Russlands“ ist eine Probe für die „Annullierung Chinas“, und von der „großen Annullierung“, der „Annullierung der Zivilisation“, ist es nicht mehr weit.

    Es ist unmöglich, jedes dieser Systeme mit Rhetorik und sogar mit kräftigen Schlägen an den empfindlichsten Stellen „auszulöschen“.

    Man kann ein System nur systemisch aufheben, d.h. nicht nur, indem man über die modernsten Systeme der Informationserfassung und -verarbeitung verfügt, sondern auch, indem man in der Lage ist, sie zu nutzen, nicht offensichtliche, aber wirksame Entscheidungen im Interesse des Aufbaus – oder in diesem Fall des Bruchs, der Zerstörung oder der Beseitigung – eines Systems zu treffen.
    So schreibt Thomas Friedman in seinem Artikel:

    „Weil die Welt heute so vernetzt ist, können übermächtige Einzelpersonen, Unternehmen und soziale Aktivistengruppen ihre eigenen Sanktionen und Boykotte verhängen, ohne dass die Regierung dies anordnen muss, und so die Isolation und wirtschaftliche Strangulierung Russlands über das hinaus verstärken, was Nationalstaaten wahrscheinlich tun würden. Diese neuen Akteure – eine Art globale Ad-hoc-Pro-Ukraine-Widerstands-Solidaritäts-Bewegung – setzen Putin und Russland kollektiv außer Kraft“.

    In Russland blieb Friedmans Artikel fast unbemerkt, obwohl er offen die Methodik eines neuen Systems von Superwaffen verkündet, das nicht nur und nicht einmal so sehr darauf abzielt, „Russland in die Knie zu zwingen“.

    In dem Artikel ging es um die wichtigsten, systemischen Dinge, um die neuen Werkzeuge des Leviathans, der bereits aus kurzen Hosen herausgewachsen ist. Mit Hilfe dieser innovativen Waffen wird heute die Technologie entwickelt, jeden Staat, jede Person oder Struktur aus dem globalen System „herauszusägen“.

    Technologie zum Absägen des Systems

    Der von den globalen Finanziers und den „Five Eyes“-Geheimdiensten an der Wende vom 20. zum 21. Jahrhundert geschaffene Leviathan versucht, nicht nur ein Land, das einmal eine zweite Supermacht war, zu „löschen“. Es wird akribisch, in großem Stil und recht erfolgreich daran gearbeitet, ein sehr wichtiges und immer noch zentrales Element des gesamten globalen Systems auf Null zu setzen, zu „annullieren“. Sie wollen methodisch seine Vergangenheit auslöschen und seine Zukunft zurücksetzen, und die höchste Kunst des Systemmanagements besteht darin, dass der nullbare Teil selbst für den Nullsetzungsprozess bezahlt.

    Diese höhere Kunst besteht darin, dass die Organisation des Managements sowohl des Nullsetzungssystems als auch des Nullsetzbaren bereits ein Teil des Leviathans ist. Auf diese Weise wird es möglich, die Aktionen des „Nullstellens“ und des „Nullstellbaren“ zu koordinieren.

    So ist die „Annullierung Russlands“ nur eine Probe für die bevorstehende „Annullierung Chinas“ und die darauf folgende Serie von „Annullierungen“ jedes Systems, jedes Teils des Systems, sei es ein Land, eine Industrie, ein Unternehmen oder ein Individuum, das es wagt, sich nicht – oder zu träge – in die globale Agenda einzufügen.

    Schauen wir uns einmal genauer an, wie „canceln“ im Sinne des Systems funktioniert, denn Thomas Friedman sagt uns das sehr offen.

    Von der „Bärenstornierung“ zur „Drachenstornierung“

    Friedman stellt gleich zu Beginn klar, dass die Amerikaner es auf Russland abgesehen haben, aber sie wollen nach China gelangen. Hier schreibt er:

    „Chinesischen Strategen, die im alten Denken verhaftet sind – dass jeder Krieg, der die beiden Hauptrivalen des modernen Chinas, Amerika und Russland, schwächt, eine gute Sache sein muss – würde ich Folgendes sagen: Jeder Krieg bringt Innovationen mit sich (neue Wege zu kämpfen, zu gewinnen und zu überleben), und der Krieg in der Ukraine ist keine Ausnahme Die wichtigste Innovation in diesem Krieg ist der Einsatz des wirtschaftlichen Äquivalents einer Atombombe, die gleichzeitig von einer Supermacht (den USA – Anm. d. Red.) und von übermächtigen Menschen eingesetzt wird.“

    Mit „supermächtigen Menschen“ meint Friedman Menschen, die vom Schwarmbewusstsein angetrieben werden. Die Menschen werden hier zu Neuronen eines großen neuronalen Netzes, sie arbeiten zusammen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

    Dabei handelt es sich nicht um ein vages Ziel, das mit einer Ideologie verbunden ist, sondern um ein sehr konkretes Ziel, nämlich ein bestimmtes Objekt, einschließlich einer Person, „auszuradieren“ oder eine emotionale Infektion so weit wie möglich zu verbreiten.

    Halten wir fest: „übermächtige Menschen“ werden zu Elementen eines Systems, das sie immer wieder benutzen wird.

    Die erste systemische „Innovation“ des Krieges ist also die „wirtschaftliche Atombombe“, d.h. die „Annullierung der Wirtschaft“, das „Herausschneiden“ Russlands aus dem Wirtschaftssystem der Welt. Friedman schreibt:

    „Die Vereinigten Staaten haben zusammen mit der Europäischen Union und Großbritannien Sanktionen gegen Russland verhängt, die die Wirtschaft des Landes lähmen, Unternehmen ernsthaft bedrohen und die Ersparnisse von Millionen von Russen in einer Geschwindigkeit und einem Ausmaß zerschlagen, die an eine Atomexplosion erinnern. Putin hat das jetzt begriffen – und es am Samstag ausdrücklich gesagt: Die von den USA und der EU verhängten Sanktionen kämen „einer Kriegserklärung gleich“. (Wladimir, du hast noch nicht einmal die Hälfte davon zu spüren bekommen.)“

    Die zweite „innovative Waffe“, so Friedman, ist ein Schwarm von Menschen, der durch die Sanktionen des Leviathans kontrolliert wird und größtenteils über „Supermächte“ verfügt. Tatsächlich erlaubt es der Leviathan, die emotionalen Reaktionen von Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt sofort zu kontrollieren, und diese wiederum können extrem zerstörerische wirtschaftliche Auswirkungen haben.

    „Dies ist die Globalisierung der moralischen Empörung“, so Friedman, die den Weg vom Anreiz zum Handeln dramatisch verkürzt, und zwar in einem bisher unvorstellbaren Ausmaß.

    Die erste Stufe ist „das Betrachten eines kurzen Videos im Internet, das russische Soldaten beim Schießen zeigt“. Die zweite Stufe ist die Veröffentlichung dieses Videos durch einen Mitarbeiter eines Unternehmens auf seiner Facebook-Seite. Die dritte Stufe ist die Bildung einer Gruppe von Mitarbeitern, die eine E-Mail an ihre Vorgesetzten schicken und zum Boykott Russlands aufrufen.

    Solche Aufrufe, die von einer Schwarm-Sanktion überschattet werden, werden zur Pflicht – andernfalls droht dem Unternehmen selbst die „Kündigung“.

    Die Hauptsache ist, schreibt Friedman, „die Geschäftsführer nicht aufzufordern, etwas zu tun, sondern ihnen zu sagen, dass sie etwas tun müssen, sonst verlieren sie Mitarbeiter und Kunden“.

    So funktioniert das Schwarmmanagement, und es funktioniert.

    „Russland und Russen werden jetzt aus allen Richtungen gestrichen – von Ballerinas über Fußballmannschaften bis hin zu Unternehmen und Orchestern – und dies wird zunehmend von übermächtigen Einzelpersonen und kleinen Gruppen vorangetrieben“, schreibt Friedman enthusiastisch, der sich in einer ähnlichen Euphorie befindet, vielleicht zum ersten Mal seit dem Jom-Kippur-Krieg. „Und wenn der Moloch der Annullierung global in Gang kommt, handelt er ohne Gnade“.

    Während Nationalstaaten ihre Sanktionen „aus knallharten realpolitischen Gründen“ aufheben könnten, sei dies bei nichtstaatlichen Akteuren, insbesondere bei dezentralen, nicht der Fall.

    „Als Anonymous, das globale Hackerkonsortium, ankündigte, dass es versuchen würde, russische Websites abzuschalten, geschah dies nicht auf Anweisung der Regierung, sondern aus eigenem Antrieb. Wen ruft Russland an, um Anonymous dazu zu bringen, einen Waffenstillstand zu akzeptieren?“

    Die alten Ansätze, wonach jedes Problem gelöst werden kann, wenn man eine Person findet, die diese oder jene Entscheidung getroffen hat, funktionieren in der Tat nicht mehr. Die Lösungen kommen in der Tat aus dem System des digitalen Leviathans.

    Die dritte Waffe schließlich, die Friedman beschreibt, ist „sowohl neu als auch alt, und es ist eine geistige und emotionale Waffe: Der Westen hat seine Stimme wiederentdeckt“.

    Diese Waffe mag sogar sentimental und nicht sehr effektiv erscheinen – nun ja, durch die Tatsache, dass „der Westen mit einer Stimme singt“ -, aber wenn man darüber nachdenkt, ist es tatsächlich ein sehr mächtiges Einflussinstrument.

    Denn zuvor verfolgten die vielschichtigen Elemente des Systems – Menschen, Länder, Gemeinschaften – jeweils ihre eigenen, oft widersprüchlichen Interessen. Jetzt sind sie geeint – nicht nur gegen die „gemeinsame Bedrohung“, sondern auch für – eben für die „gemeinsame Stimme“.

    „Die freie Welt ist wachgerüttelt“, schreibt Friedman.

    Die Systemelemente sind auf Interaktion und Synergie trainiert. Dem Westen wurde ein existenzieller Feind vor Augen geführt – ein Feind, mit dem, wie oben gezeigt wurde, ohne zu zögern alle Beziehungen abgebrochen werden müssen.

    Der Journalist, der bei Friedman einen „Hauch von Sadismus“ feststellte, hatte Recht. Friedman spricht genüsslich von Totalitäten und Unumkehrbarkeit – von der Totalität der „Abschaffung Russlands“ zum Beispiel. Einmal mehr spürt er die jugendliche Euphorie des Sieges des „jüdischen David über den arabischen Goliath“ – dieses Gefühl nährt Thomas Friedman offenbar noch heute, er hat es über Jahrzehnte getragen. Hier ist, was der Amerikaner schreibt:

    „Putin war ein völliger Ignorant der Welt, in der er lebte, und so setzte er alles auf das Casino der Globalisierung im 21. Jahrhundert, wo am Ende immer das Haus gewinnt – oder es gibt kein Haus mehr!“

    Ja, es geht immer noch um das Überleben, genau so wird es formuliert – sowohl im „Sechstagekrieg“ von 1967 als auch im Konflikt des Jahres 2022. Dieser Zusatz unterstreicht die Schwere der Situation, in der der Händler selbst alles verlieren kann.

    In einem systemischen, nicht unmittelbar lesbaren Sinn bedeutet dies, dass sich das System selbst zerstören kann, wenn es sich seines wichtigen Teils entledigt. Leute wie Friedman sind sich dieses Risikos bewusst – zum Beispiel des Risikos, dass der Feind tatsächlich zu „Weltuntergangswaffen“ greifen könnte.

    Nachrichtendienstliche Erkenntnisse zeigen, dass dies im Falle der „Annullierung Russlands“ nicht geschehen sollte – aber gerade dieses Risiko kitzelt die Nerven, erregt. Das Überleben der Menschheit in einem Atomkrieg steht auf dem Spiel!

    Was wird den Spieler freuen, wenn Goliath auf dieses Risiko hin seine Niederlage eingesteht?…
    READ: Wie Nazi-Deutschland besiegt wurde, ist allen bekannt…oder doch nicht?

    Dann, mit einem kalkulierten Wurf, wirft Friedman den Ball auf die Seite Chinas. Der „russische Goliath“, „der Bär, der ausradiert wurde“, ist noch nicht von der „innovativen Waffe“ besiegt worden, aber der Spieler bereitet bereits das Feld für den nächsten, wirtschaftlich und politisch viel mächtigeren.

    Das Risiko des direkten Kampfes ist hier inakzeptabel – aber organisatorische, systemische, innovative Waffen sind bereits erprobt und haben sich gut bewährt.

    Der Schlüssel zum Einsatz dieser Waffen ist natürlich der Zugang zum Leviathan, und Friedman ist überzeugt, dass die USA diesen Zugang haben. Nicht unbedingt der Staat oder seine mächtigen Geheimdienste, aber vielleicht liegen die Schlüssel irgendwo in den Firmenzentralen von Silicon Valley…

    In seiner Ansprache an die Chinesen – und wir sind sicher, dass die Chinesen sie lesen werden – ist Friedman offen:

    „Es gibt Anzeichen dafür, dass China einige dieser neuen Realitäten erkennt – dass kein Land zu groß ist, um in der vernetzten Welt abgehängt zu werden.“

    Das heißt, so der Beobachter, China versteht das Spiel und weiß, was auf dem Spiel steht.

    Die Frage ist, ob sich China einschüchtern oder verführen lässt. Man könnte meinen, dass es sich dabei um völlig unterschiedliche, gegensätzliche Dinge handelt – aber es scheint, dass Chuzpe darin besteht, eine Drohung verführerisch aussehen zu lassen, und Verführung geht notwendigerweise mit Einschüchterung einher.

    „Aber ihr erster Instinkt scheint darin zu bestehen, sich von dieser Realität abzuschotten, anstatt zu helfen, Putins Aggression abzuwenden. Dazu sage ich: Viel Glück dabei. China kann nicht gleichzeitig verbunden und abgekoppelt sein.

    Friedmans Vorschlag ist kein Kompromiss, er ist total. Man kann die neue Realität, die neue Weltordnung, nur in ihrer Gesamtheit akzeptieren, oder man kann sie ablehnen.

    Ein Kompromiss ist hier im Prinzip unmöglich. Das ist es, was der Amerikaner Xi Jinping zu vermitteln versucht – es besteht kein Zweifel, dass die Botschaft an ihn gerichtet ist.

    „Daher hoffe ich nicht nur“, so Friedman abschließend, „dass Chinas Führer nicht auf eine schnelle Übernahme Taiwans setzen. Ich hoffe, dass Peking sich stattdessen mit dem Westen und einem großen Teil der übrigen Welt zusammenschließt, um sich Putin entgegenzustellen.“

    Friedman ist ein wahrer Diener des Leviathan, ein Diener, der seinen Herrn kennt. Er weiß, was er sagt. Sein Ultimatum klingt hart, in Wirklichkeit ist es ein Revolver, der an die Schläfe gehalten wird.

    Einige in der russischen Regierung machen sich immer noch Illusionen über eine Art Kompromiss, einige „Vereinbarungen“, dass es möglich sein wird, die Dinge bis zum Schluss hinauszuzögern, und dann, wie in „Die Geschichte von Nasreddin Hodscha“, „entweder der Emir oder der Esel sterben wird“.

    Der Punkt ist, dass Friedman sterben kann, Biden kann sterben, aber ihr Herr, der Leviathan, wird nicht sterben.

    Es ist notwendig, ein wenig an der Leine zu gehen, denn die Schlinge um den Hals wird sich noch enger ziehen, der Handlungsspielraum wird sich noch mehr verringern. Es wird nicht möglich sein, Zeit zu gewinnen: Das System des Leviathans ist so ausgelegt, dass Sie Ihre Position verschlechtern, wenn Sie zu spät kommen.

    Mit den Armen in alle Richtungen zu fuchteln bedeutet aber auch, dass man sich selbst entblößt und die Kraft seiner Schläge zeigt. Die gleichen Schläge, die das System gegen Sie verwenden wird.

    Was ist zu tun, um den Leviathan zu besiegen?

    Das geht nur mit einem ganzheitlichen Ansatz, nur wenn man versteht, wie dieses System funktioniert, welche Schwächen es hat und wie es genutzt werden kann.

    Die Ausbreitung des Leviathans wird nicht in China enden, und sie wird auch nicht im globalen Maßstab enden – mit der Errichtung der Neuen Weltordnung (für die er geschaffen wurde).

    Dann wird das gesamte menschliche System „annulliert“ werden – ich meine, der Mensch als System und die Menschheit als System. Nachdem sie eine Reihe von „Auslöschungen“ der mächtigsten Systeme der Welt gesehen haben – Russland, China, andere Nationen, Gemeinschaften, Individuen – werden viele zu dem Schluss kommen, dass Widerstand zwecklos ist. Und immer nach dem, was passiert ist, werden sie zuerst in die Agenda der Globalisten integriert werden, und dann werden diejenigen, die der Leviathan ernennt, sie ersetzen.

    Und vielleicht wird das System nach diesem Sieg niemanden mehr brauchen.

    In diesem Moment wird die wichtigste Frage unserer Zeit gelöst: wird es eine „absolute Annullierung“ geben, eine „große Annullierung“, wenn man so will.

    Das Ziel der „Auslöschung“ ist es, die Zivilisation selbst, die Kultur selbst, aus dem Gedächtnis dieser und künftiger Generationen zu löschen.

    Die Diener des Leviathan beschäftigen sich seit langem mit Systemen und beherrschen sie perfekt. Sie haben den Leviathan geschaffen und Russland mit ihm verbunden, dann haben sie es geschafft, Russland und die Ukraine frontal zusammenzuschlagen. Jetzt sind sie dabei, Russland abzuschaffen und gleichzeitig eine Neue Weltordnung zu errichten.

    Wir dürfen nicht vergessen, dass dies eine Art „Geburtstrauma“ des Leviathan ist – er wurde gegen Russland und weitgehend auf Kosten Russlands geschaffen. „Die neue Weltordnung wird gegen Russland, auf den Trümmern Russlands und auf Russlands Kosten errichtet“, schrieb Zbigniew Brzezinski 1997 in seinem Buch „The Grand Chessboard“.
    READ: Wie Russland von Finnlands NATO-Mitgliedschaft profitiert

    Souveräne Strategien und Entscheidungen

    Der Leviathan wird versuchen, das „System Russland“ vollständig zu zerstören, „aufzuheben“. Er wird nicht nachgeben. Daher bedeutet allein die Idee, Russland in die Neue Weltordnung zu integrieren, seinen sicheren Tod, und zwar durch Selbstzerstörung.

    Man muss sich klar machen, dass unser Land nicht einmal ein rohes Anhängsel des von den Globalisten geschaffenen Systems sein kann. Für viele Manager ist dies ein Bruch im Muster, aber je früher diese Erkenntnis voll und ganz umgesetzt wird, desto weniger schmerzhaft wird es sein, aus der Krise herauszukommen.

    Das Land braucht Souveränität im wahrsten Sinne des Wortes, vor allem aber die Souveränität der Strategien und der strategischen Entscheidungen. Das bedeutet, dass man die geistlose Verfolgung der Klaus Schwab-Agenda der „vierten industriellen Revolution“ aufgeben muss, deren gesellschaftlicher Sinn darin besteht, den Menschen an das Projekt der Aufteilung des Homo sapiens in mehrere Arten anzupassen, um einen planetarischen Humanoiden mit einem totalitären Regime unter der vollständigen Kontrolle des von den Globalisten geschaffenen digitalen Leviathans zu schaffen.

    Stellen Sie sich vor, die „Digitalisierung“ in Russland würde noch schneller vonstatten gehen als heute. Dann würden viele wichtige Unternehmen vollständig von „digitalen Zwillingen“ verwaltet, die sich auf kalifornischen oder skandinavischen Servern, in den Clouds von Microsoft, Amazon und anderen amerikanischen Unternehmen befinden, und zwar auf der Grundlage von Standards und Verfahren, mit deren Schaffung und Kontrolle Russland nichts zu tun hätte. In diesem Fall wäre es für den Westen nicht schwer, die Arbeit fast der gesamten Industrie, einschließlich des Militärs, aller russischen Organisationen und sogar der Regierung lahm zu legen.

    Es ist notwendig, die Ziele der technologischen Entwicklung des Landes grundlegend zu überdenken. Was bedeutet beispielsweise die Digitalisierung, wenn man darunter die Entwicklung von Überwachungssystemen, die totale Kontrolle über die Menschen und die Integration der russischen Industrie und Strukturen in westliche Kontroll- und Verwaltungsketten versteht? Wir brauchen eine völlige Neubewertung der getroffenen Entscheidungen, Fahrpläne und Projekte – andernfalls sind neue schwerwiegende Fehlschläge vorprogrammiert, wie z.B. die Überlassung der Hälfte der Gold- und Devisenreserven an den Westen.

    Wir brauchen die Souveränität des Internets, das in seiner jetzigen Form mehr und mehr die Existenz unseres Landes bedroht. Diese Souveränisierung ist längst überfällig, und schwerwiegende Entscheidungen können nicht länger aufgeschoben werden. Schließlich steht der Westen durch ein Satellitensystem von Elon Musk und anderen Konsortien kurz davor, das derzeitige Internet durch ein weltraumgestütztes Internet größeren Ausmaßes zu ersetzen. Dies wird ihm die Möglichkeit geben, Russland vom World Wide Web abzuschneiden, eine echte „virtuelle Annullierung“ unseres Landes.

    Andererseits wird die Schaffung eines eigenen, völlig unabhängigen und zuverlässigen Internets mit einer Infrastruktur z. B. in der Stratosphäre zur Entwicklung der meisten High-Tech-Industrien führen.

    Wir müssen die Raumfahrtindustrie auf ein neues Niveau bringen, was sowohl der Entwicklung des souveränen Internets als auch der Schaffung neuer Transportmittel einen Impuls geben wird. Es gibt zum Beispiel Projekte für ein globales Verkehrssystem, das vor allem in den Äquatorialländern aufgebaut werden soll und Russland Freundschaft und Zusammenarbeit in diesen vielversprechenden Regionen des Planeten ermöglichen würde.

    Ohne seine moderne Luftfahrt kann Russland als einzelner Staat nicht existieren, was bedeutet, dass sie auch ein Anwendungsgebiet für neue Technologien und mutige Entscheidungen ist.

    Die Schaffung von Produktionsmitteln in der Industrie stellt ebenfalls eine der komplexesten technischen Aufgaben dar. Autonome Systeme unter Einsatz künstlicher Intelligenz werden auch hier ihren Einsatz finden. Solche Maschinen und Lösungen werden in der Landwirtschaft, im Verkehr und in der Logistik benötigt. Wichtig ist nur, die mit der KI verbundenen Grenzen und Risiken strategisch abzuschätzen, zu verstehen, dass es sich dabei nicht um ein Allheilmittel handelt und dass das „Herausschneiden“ des Menschen aus der Entscheidungskette nicht nur mit einer Entsouveränisierung, sondern auch mit einer Absenkung des Entwicklungsniveaus der Menschen selbst verbunden ist, was unabsehbare und unvorhersehbare Folgen haben kann.

    Neue Strategien für die räumliche Entwicklung Russlands erfordern die Berücksichtigung neuer Verkehrsträger, autonomer Energie, neuer Technologien für „lineare Städte“ und Öko-Technologien.

    Außerdem ist es dringend erforderlich, sich aus der Dollar-Knechtschaft zu lösen und ein wirklich unabhängiges Währungssystem zu schaffen, das möglicherweise auf den Konzepten des russischen Wirtschaftswissenschaftlers S. Scharapow beruht. Dies ist auch eine strategische Aufgabe, bei der digitale Technologien ebenfalls nützlich sein werden – aber nicht solche, die die Seele zerstören und den menschlichen Körper unter Kontrolle bringen, sondern solche, die den Menschen bei der Zusammenarbeit, bei der gemeinsamen Bewirtschaftung helfen.

    Eine vernünftige Kombination aus individuellen Rechten und kollektiven Vorteilen sollte beim Aufbau eines völlig neuen Wirtschaftssystems im Vordergrund stehen. Ein Technokrat ist hier ein Ingenieur, ein Wissenschaftler, eine Person, die einer Berufsgemeinschaft angehört, die an hohe ethische Grundsätze gebunden ist. Er ist kein Spion, kein Handlanger des Leviathan, kein Eroberer des eigenen Volkes, sondern dessen Diener.

    Russland steht vor einer Herausforderung, von der das Überleben seines Volkes abhängt. Aber wir haben alle Möglichkeiten, auf diese Herausforderung richtig zu reagieren.

    https://www.stalkerzone.org/the-great-cancellation/ (eng.)

    ————————————
    w.lady, ich bitte Sie um Verzeihung dafür, dass ich Ihren Kommentar versehentlich in den Papierkorb befördert hatte! Hier ist er nun mit etwas Verspätung – Russophilus

  55. +++ 22:30 Ukraine bereitet offenbar Offensive im Süden vor +++
    Die ukrainische Führung ruft Zivilisten im besetzten Süden des Landes wegen geplanter Armee-Offensiven zur Flucht auf. Einwohner der Gebiete Cherson und Saporischschja sollten dringend ihre Häuser verlassen – notfalls auch in Richtung der seit 2014 von Russland annektieren Halbinsel Krim, sagt Vize-Regierungschefin Irina Wereschtschuk. Das sei notwendig, damit die Menschen im Zuge bevorstehender Rückeroberungsversuche nicht gefährdet würden. Verteidigungsminister Olexij Resnikow sagt derweil der britischen „Sunday Times“, Präsident Selenskyj habe dem Militär befohlen, mithilfe westlicher Waffen besetztes Gebiet im Süden zurückzugewinnen.

    Mit Ansage , wie nett …

    1. Die Ukraine brauch jetzt dringend einen Punktgewinn, ansonsten wird die militärische Unterlegenheit bald so offensichtlich, dass sich eine weitere Unterstützung der Ukraine nicht mehr sinnvoll begründen lässt.

      Aber ich denke, die Russen haben schon alle „Offensiv“-Szenarien der Ukrainer kalkuliert und freuen sich, wenn diese wieder aus ihren Bunkern kriechen und sich auf offenem Feld abschießen lassen 😉

      1. Der ukr. Reserveoberst der Artillerie Oleg Zhdanov meinte vor kurzem die Ukraine bräuchte für eine erfolgreiche Offensive im Süden ohne Einnahme der Krim mindestens 3 komplette Brigaden mit himars oder mlrs mit je 70 Werfern. MKn hat die nato davon nicht mal 10% geliefert. Die VSU verfügen zwar noch über hunderte weitreichende Smerch und Tornado-Systeme aus der Sowjetzeit, aber im Gegensatz zu den VSRF viel zu wenig Munition. Ähnlich sieht es auch bei 152mm-Granaten aus, so das die VSU hier schon völlig von der nato abhängig ist, die schon ein paar hundert gezogene 777 und selbstfahrende palladine, pzh2000, césar usw. geliefert haben dürfte. Mit den gelenkten excalibur-Präzisions-Raketengeschossen erreichen die zwar auch ordentliche 40km Reichweite aber die offiziell gelieferten 5000 Schuss dürften noch etwas knapp sein für eine ukrainische Feuerüberlegenheit.

        1. Sie Ketzer! ukrostan wird mit 10 Millionen, ach was, mit 200 Millionen Sonder-Spezial-Elite-Soldaten in Russland einmarschieren. Im Grunde sind sie quasi schon in Moskau!!!

          1. . . . die Moskauer feuerwehr hat den ukros die show gestohlen und die ganzen schönen eltesonderspezialspekulatius die gosse runter gespühlt

            1. Ja, so kennt man die fiesen Russkis. Keine kleine Freude gönnen die einem. Sogar wenn man einfach nur mal ihre riesige Hauptstadt zerstören will, stellen die sich einem in den Weg.

        2. an verschiedenen stellen im netz ist von 12 himars systemen (minus der die schon zermüllert wurden) die rede die an der front im einsatz sind.

    2. Woher sollen die die Manpower dafür nehmen oder kommen jetzt die Polnischen Truppen in Ukrainischen Uniformen?

      1. personal haben die scheinbar trotz allem immer noch reichlich. nur siehts bei so unbedeutenden punkten wie ausbildung, ausrüstung, motivation . . . ziemlich mau aus. dort wird mittlerweile alles in uniformen gesteckt was bei drei nicht auf dem baum ist. erstaunlich das die überhaupt noch insassen in ihren gefängnissen haben, viele wurden mit amnestieversprechen in die uniform gelockt andere mit zwang hineingepresst. auch ist man wohl auf den trichter gekommen immer mehr frauen in uniformen zu stecken. es gehen geschichten um das frauen nicht nur als fahrer in der logistik unterwegs sind sondern auch als panzerfahrer und sogar als kämpfende infanteristen verheizt werden.
        immer wieder einmal tauchen berichte auf das einheiten der teritorialverteidigung aber auch neu aufgestellte einheiten nach kurzem training von 2 wochen an die front geschickt werden. clevere frontkommandeure nutzen diese unerfahrenen einheiten dann aus um ihre eigenen leute zu schonen und so kommt es das einige dieser einheiten innerhalb kurzer zeit verluste von bis zu 80% erleiden. ich habe verschiedene berichte gesehen in denen erwähnt wird das söldnereinheiten auch gezielt in die schlimmsten bereiche geschickt werden um die eigenen leute zu schonen das sorgt unter denen für reichlich verluste und scheint sich aber auch unter den lebenden rum zu sprechen so das immer weniger leute lust haben auf einen trip in die ukraine für ein kleines frontabenteuer.

        1. Obendrein unterbinden die ukrainischen Wehr-Erfassungs-Organe nach der Erfassung der Leute für die etwaige Mobilisierungsstufe deren Freizügigkeit. Das heißt offenbar, dass man sich nicht mehr aus dem Erfassungsbezirk begeben darf. Es läuft auf ein Festbinden an die „Kommune“ oder „Scholle“ hinaus. Für Bauern und ihre Knechte, die auf großem Acker unterwegs sind, oder Kraftfahrer/Logistiker natürlich ein Unding. Das dürfte wohl auch zu den kürzlich angesprochenen Beschwerden bei Selenski geführt haben.
          Die entsprechenden Dienststellen sind natürlich dazu angehalten, ihr „Mobilisierungs-Soll“ zu erfüllen und würden am liebsten gleich alle in Haft nehmen.
          Ein längeres Verweilen in diesem Modus endet wahrscheinlich in einer wirtschaftlichen Katastrophe der Ukraine, für die dann die EU einstehen soll.

  56. Hmm…

    „Military Summary“ gestern:

    Die Ukraine hätte ihre Taktik in 4 Bereichen geändert:

    1.) Man lässt die Russen in eine Stadt vordringen und greift sie dann aus dem nahegelegenen Wald an. Von russischer Seite bestätigt – ich meine: gut, das ist eine Änderung auf die man sich einstellen kann.

    2.) Die 400km lange Grenze von Charkiw bis nach Weißrussland wird von Sabotageteams/Terrorteams geflutet. MS rechnet vor das man zu Sicherung 15 BTGs benötigt. Und 18-jährige Abiturienten die ihr Leben verlieren würden in RT nicht „gut“ aussehen – falls man daher die 15 BTGs nehmen würde. Russland muss dieses Problem innerhalb der nächsten 10 Tage lösen. Ich meine: Da bin ich aber gespannt – unangenehme Sache, das. Würde ich in Grenznähe wohnen würde ich mir vermutlich eine Wohnung in Moskau nehmen (so möglich) – oder in der nächsten Kaserne pennen. Nächtlichen ukrainischen Besuch, die voller Verständnis für die Unschuld meines Herzens sind – müsste ich nicht haben.

    3.) Wenn es der Ukraine bis nächstes Jahr (?) gelingen würde 200.000 Frauen auszubilden, dann könnte das zu einem Gamechanger werden. Ich meine: Sicher, wer wollte das bestreiten? 200.000 gut ausgebildete (!) Soldat(innen) – im Panzer (!) – werden natürlich einen großen Einfluss haben.

    Aber sind die Weiber denn da alle so gehirngewaschen wie wir?

    Ich meine, gut möglich das „Frieren für Putin“ hier dankbar angenommen wird im Winter – das hängt ja von der Gehirnfäulnis ab, die vorherrscht. Ich kann die Frage für Deutschland nicht beantworten – wie soll ich da etwas zur Ukraine sagen? Haben die den Damen dort etwas in den Tee gemischt? Hugo, gepaart mit natürlicher weiblicher Aggression wirkt wahre Wunder?

    Mich kann man nicht ernsthaft als Studienobjekt heranziehen. Zu meiner Bundeswehrzeit war ich schon von schwersten Wutausbrüchen befallen, da alles was mir der deutsche Staat angetan hat (im Wald leben wie ein Schwein, kein Schlaf, idiotische Befehle…) sich in einem echten Kriegsfall vermutlich entladen hätte (zu Gunsten des jeweiligen Feindes): „Was haben Sie denn vorzuweisen?“ Antwort: „Nun – ich habe bereits 3 meiner Kommandeure in den Rücken geschossen!“

    😉

    4.) Himars mit größerer Reichweite. Ich meine: Da könnte man dann auch die Nahtod Kommandozentren in Kiew bombardieren.

    Oder wie Mr. M. es ausführt: „Die Eskalationsdominanz liegt bei der RF – nur militärisch geschulte verstehen das voll umfänglich!“

    @Russophilus, also das würde ich nicht behaupten, dass ich es voll umfänglich verstehe. Könnten Sie dafür nicht mal ein Beispiel geben was Stufe 1 wäre … bis Stufe 5? Oder in wie vielen Stufen man dies tun würde? Oder können Sie das mal in Ihren nächsten Artikel einbauen?

    Aber ich bitte Sie, reißen Sie sich ein bisschen zusammen – bitte nix mit FZT schreiben! 😉

    Übrigens: An der Tanke stand letztens ein Ukrainer – der zeigte mir seinen Pass. Dann ließ er sein Handy übersetzen: „Er müsse Frau und Kind in Frankfurt abholen, ob ich ihm mit Benzingeld aushelfen könne“.

    Ich schüttelte energisch den Kopf. Er war ziemlich enttäuscht und fragte ob nicht wenigstens 10€ drinsitzen?

    In welcher Welt lebt denn dieser Mensch – selbst wenn seine Geschichte stimmen würde, denkt der mir wächst das Geld aus dem Arsch?

    Er hat dann jeden an der Tankstelle gefragt.

    1. @Helm ab zum Gebet,

      Vor zwei Wochen kamen ich und mein Mann aus Schwarzwald zurück. Es war kein Urlaub in dem Sinne, wir waren dort aus gesundheitlichen Gründen. Wir waren in einer Ferienwohnung, wo wir seit mehreren Jahren immer Urlaub hatten. Als wir auf den Balkon rausgingen, waren wir völlig überrascht, rings rum von allen Seiten waren die Ferienwohnungen mit Flüchtlingen belegt. Wir stellten fest, dass diese Ferienanlage in eine Flüchtlingsunterkunft umgewandelt ist. Die Miete für die Wohnungen trägt, natürlich, der Staat…, also der Steuerzahler.
      Am Anfang war ja, der „Nachbar“ vom Balkon auch freundlich, dann wusste ich schon, was er will. Wir sahen es aber nicht ein, eine „Spende“ zu leisten. Und nach zwei Tagen ist von der Freundlichkeit nichts mehr übrig geblieben. Da die Balkone ganz nah zu einander waren und dazwischen eine breite Spalte war, hat sich die „Fachkraft“ prinzipiell so hin platziert, dass er unaufhörlich uns mit bösen Blicken beobachten konnte. Es war nicht schön und wir fühlten uns bedroht.
      Ukrainer gab es auch genügend, alle mit dicken Autos. Da wir im Wald alles Notwendige gefunden haben (Fichtennadeln usw.) entschlossen wir uns, trotz voller Bezahlung für die Zeit, die Rückreise früher anzutreten.
      Unser Ziel haben wir aber erreicht, Fichtennadeln usw. haben wir bekommen.

      @@Werte Ausnahmsweise und HPB,
      an diese Stelle erlaubt mir unser Russophilus, einen kurzen Abstecher zu machen. Vor einigen Monaten gab es hier im Forum einen ganz intensiven medizinischen Disput. Es kamen gute Empfehlungen seitens vieler Dörflern rein, insbesondere von HPB und Ausnahmsweise. Heute möchte ich mich dafür nochmals bedanken. Ich und mein Mann teilen Ihre Meinung „Es ist ein Glück, wenn man den Ärzten nochmals davon kommt.“ Da ich mich die letzte Zeit ganz intensiv mit dem Thema Ätherisches Kiefernadelöl beschäftige und auch das positive Ergebnis bei der Behandlung von Gelenken sehe, kann ich deutlich behaupten, es hat was an sich und ist wirkungsvoll.
      Lieber HPB, auch Ihrer Empfehlung folgte ich und bewegte meine Hände auf dem Rücken meines Mannes nach Ihrem Rat. Das Ganze hat Zeit gebraucht, er ist jetzt schmerzfrei, kann sich gut bewegen und sogar leichte Arbeiten durchführen, ohne sich einer schweren OP zu unterziehen.
      Und nochmals herzlichen Dank.

      anpe

      1. @anpe- Danke für die freundliche Gesinnung.

        Wie Sie wissen, war mein Zugang letztlich nicht die Flucht vor Krankheiten
        (den Mist mit den hüpfenden Wirbeln, weil Rückgrat in S-Kurve gezwungen, weil Mediziner zu blöd sind, einen Beckenschiefstand auf eine Verspannung und nicht ungleichlange Beine zurückzuführen, war zwar teuer und schmerzhaft, nicht aber krankhaft sondern Medizinerblöde)

        sondern die Suche nach Erhalt der Leistungsfähigkeit meiner Zellkraftwerke und ATP- Versorgung.

        Und wies der Teufel haben will, bin ich nach unseren Gesprächen auf einen Schweizer Gesundheitskanal gestoßen der Mehrmals einen „Ernährungsarzt“ für Leistungssportler interviewte

        Der hat mit Ernährungsumstellung ( also vom Team zum Klub, Küche bis zu den Spielerfrauen) den Leipziger (?) Verein von der 5. Liga bis zur Spitze geführt Und
        im Vergleich -trotz mehr Spiele im Jahr 1000 Verletzungstage weniger gehabt:
        Alles letztlich über „weg vom Zucker „(Ersatz Galactose, Ribose) und hin zu „Fett +Eiweißreich“

        War auch in D und US- Nationalteambetreuer- und dann weiß er noch, wie diszipliniert und präzise ein RONALDO seine Ernährung zusammenstellt. Nix mit Hamburger und Pizza!

        Ich weiß zwar nicht , was bei Ihrem Mann anliegt, aber eintausend Verletzungstage weniger durch entsprechende Ernährung hat mich schon angesprochen:

        Vielleicht auch für Euch interessant (und wenns nichts anderes ist, als zu sehen, was mich umtreibt):

        Anm.: sehe gerade ist auf dem verruchten Kanal, müssen Sie also selber googln.
        3 Themen habe ich in meinen Favoriten (gibt aber noch mehr vom MOSSETTER)

        1) Ernährung mit Weltklasse | Dr. med. Kurt Mosetter | @QS24 – Schweizer Gesundheitsfernsehen 1.05.2022

        (Dr. med. Kurt Mosetter ist Arzt und Heilpraktiker, von 2006 bis 2010 betreute er die Spieler der TSG 1899 Hoffenheim mit. Von 2009 bis 2011 die Spieler des HSV Handball. Auf Initiative des US-Nationaltrainers Jürgen Klinsmann kümmert er sich seit 2011 als Mannschaftsarzt um die Gesundheit und die Fitness der Spieler der amerikanischen Fußball-Nationalmannschaft. Heute bringt er die Erfahrungen aus der Spitzensport-Ernährung in den Alltag und zeigt die unglaublichen Vorteile dieser Ernährungsform auf Körper, Geist und Seele.)

        2) Gesunder und ungesunder Zucker | Dr. med. Kurt Mosetter | NaturMEDIZIN | QS24 Gesundheitsfernsehen
        7.03.2022
        (Wer noch wissensresistent ist gegenüber dem weissen oder braunen Zucker, der erfährt in dieser Sendung, dass er seinen ungesunden Zucker auch in einen gesunden und hochwirksamen Zucker ersetzen kann. Zucker, welcher nicht nur Ammoniak bindet, sondern sofort Energie zur Verfügung stellt für den Körper – aber insbesondere auch für das Hirn. Außerdem ist er insulinunabhängig und macht weder dick noch fett noch hat er sonst irgendwelche Nachteile. Die Rede ist von der Galactose.)

        3) Die Königin des Stoffwechsels | Dr. med. Kurt Mosetter | @QS24 – Schweizer Gesundheitsfernsehen
        28.04.2022
        ( Die Leber ist unsere Königin im Körper und unermüdlich unseren Körper gesund zu halten. Doch auch sie kommt an Ihre Grenzen, vor allem durch Fruchtzucker, Kohlenhydrate, Stress und unter anderem Toxine. Die Folgen können schwerwiegend sein, Diabetes, Bluthochdruck, Depressionen und noch einige weitere Krankheiten. Jedoch ist die Leber in der Lage sich innerhalb von 9 Tagen zu erholen und hat eine unglaubliche Regenerationsfähigkeit. Welche erfolgreichen Leber- Unterstützer es gibt und wie man diese am besten im Alltag integriert, beschreibt Dr.med. Mosetter in diesem Interview mit Corina Klein.)

        Q24 ist darüber hinaus ein interessanter Sender

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Danke. Habe gegoogelt und einiges interessantes gefunden. Umstellung der ganzen Ernährung ist sehr wichtig. Während meiner Krebstherapie haben sich einige Ärzte über die schnelle Heilung gewundert. Ein älterer Arzt wollte unbedingt wissen, was ich mache. Die Antwort war: Umstellung der Ernährung und dementsprechend, Verhungern des Krebses.

  57. Vor Kurzem hatte ich ja hier den Voltairenet-Artikel verlinkt, in dem die Veröffentlichung der „Zielkoordinaten“ westlicher Ziele durch Roskosmos thematisiert wurde. Offenbar nehmen die Adressaten diesen Hinweis zumindest ernst genug, als dass die Brüsseler Clique nun den Bau eines ordentlichen Bunkers plant: https://test.rtde.life/europa/143116-medienbericht-brussel-will-streng-geheimen/ .
    M.M.n. wird das Ding jedoch wohl nicht mehr rechtzeitig fertig gestellt werden können. – Es sei denn, der russische Schredder (nicht nur der in der Ukraine) läuft noch ein paar Jahre im langsamen Modus.
    Ich hatte mich ja zudem gefragt, weshalb Russland es den amis erlaubt immer noch syrisches Öl zu stehlen. Das relativiert sich allerdings, nachdem die Meldung kam, dass Russland bereits am 18.06. die usppa-Basis Al Tanf im Süden Syriens bombardiert hat. Außerdem hat die Türkei wohl im Zusammenhang mit den Vorbedingungen zur Zustimmung zum Nato-Beitritt Schwedens und Finnlands erwirkt, dass die usppa die Kurden in Nordost-Syrien fallen lässt. Und die letzte Versorgungsroute für die „Rebellen“-Enklave um Idlib wurde offenbar jetzt auch dicht gemacht und das Gejammer dort ist groß. In Syrien ist jedenfalls wieder ordentlich Bewegung ins Spiel gekommen.

  58. „Der ukrainische Verteidigungsminister Alexei Resnikow hat in einem Interview mit der britischen Zeitung The Times erklärt, der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij habe das Militär angewiesen, den südlichen Teil des Landes zu befreien. Zu diesem Zweck werde eine ‚eine Million Mann starke, mit westlichen Waffen ausgestattete Kampftruppe‘ zusammengestellt.“
    So im Liveticker von RT.DE
    Den Ofen möchte ich sehen, in dem in kurzer Zeit eine „eine Million Mann starke, mit westlichen Waffen ausgestattete Kampftruppe“ gebacken werden soll.
    Mich deucht, es wird eher eine Truppe sein wie einst Goebbels‘ Volkssturm, der die anbrausende Rote Armee nicht hat aufhalten können.
    Die Kiewer Regierung leidet unter sehr starkem Realitätsverlust. Hitler hatte war wenigstens so feige, sich durch Selbstmord aus dem Staube zu machen.
    Selenski dagegen wünscht wohl eher den Tod als ukrainischer Nationalheld. Aber tot ist tot.
    Scheremet ist so gnädig, Selenski und Resnikow eine große zweiarmige Säge anzubieten, um in Sibirien Holz zu fällen, „damit sie mit ihrer Arbeit für ihren Verrat am ukrainischen Volk und der gesamten russischen Welt büßen können.“

    1. Nur *1* Million? Enttäuschend; von einem super-mächtigen Super-Land wie ukrostan sollte man wenigstens 10 Millionen Super-Soldaten erwarten können.
      Die russischen Streitkräfte werden wohl um 5000 – 10000 Mann aufstocken müssen …

  59. Hallo in die Runde,

    Putin hält die Zurechnung der Politikwissenschaft zur Wissenschaft für fragwürdig
    https://tass.ru/obschestvo/15156217?&utm_source=smoothiex12.blogspot.com&utm_medium=referral&utm_campaign=smoothiex12.blogspot.com&utm_referrer=smoothiex12.blogspot.com

    Andrei Martyanov schreibt dazu:
    „… natürlich bin ich Wladimir Wladimirowitsch Putin zutiefst dankbar für seine angemessene und lang erwartete Erklärung zur Frage eines betrügerischen pseudoakademischen Bereichs, der als politische „Wissenschaft“ bekannt ist.“

    Der darauf folgende Artikel klärt mMn jeden Zweifel, wer gewinnt und wer verliert, wer in einer Traumwelt lebt und wer in der Realität und wieso das so ist.
    Auszug genehm?

    „Wie ich bereits festgestellt habe (und drei Bücher darüber geschrieben habe), sind die amerikanische politische Klasse und die „Experten“-Gemeinschaft, ein Euphemismus für eine Kabale von hauptsächlich Politikwissenschaftlern, die ihre Ansichten über die Außenwelt formt, in zwei grundlegenden Dingen völlig ignorant:

    1. Kriegsführung, die eine Reihe von Fachkenntnissen erfordert, die nicht einmal in der Nähe der politischen „Wissenschaft“ liegen, da Sie über einen grundsoliden MINT- und taktisch-operativen Hintergrund mit Hochschulabschluss verfügen müssen, und das bedeutet tatsächlichen Dienst beim Militär und Geheimdienst Umfeld auf Offiziersebene.

    2. Russland. Der Westen, das kann jetzt klar und entschieden gesagt werden, hat keine Ahnung, womit er es in Russland und dem russischen Volk zu tun hat. Das Feld der amerikanischen politischen „Wissenschaft“ trug mächtig zu einer vollständigen Täuschung des Westens über Russland bei, und das führte zu dieser gegenwärtigen Situation, in der der kombinierte Westen durch Russland Selbstmord begeht. “

    Das im Hinterkopf sollte auch uns immer wieder daran erinnern, zu wie „viel“ oder wie „wenig“ jeder einzelne von uns wirklich befähigt ist, Urteile zum Thema zu fällen, lieber mal die Schnauze halten, darüber nachdenken und weitere Informationen zu holen, ist bei so einigen Gelegenheiten deutlich „intellenter“…

    der ganze Artikel von M: (englisch)

    https://smoothiex12.blogspot.com/2022/07/about-talked-about-article.html

    Grüße aus Chemm’s
    Wassili

    1. Dieser Martjanow weiss bestimmt nur nicht, dass in Russland alles verrostet und dauer-besoffen ist.
      *Selbstverständlich* gewinnt der werte-westen und zwar auf erstaunliche Weise, eine Art Fortführung von Sub Tsu’s Lehren zum (für den werte-westen passenden) Äkstreehm: „Siegen durch Niederlage“.

      Einfach brillant. Aber na ja, was kann man von Leuten wie Martjanow, die nicht einmal die aktuellen 285 Geschlechter kennen, schon erwarten?

      1. Und der ist auch noch stolz drauf, nicht an solcher Art Verwirrung (wenn schon nicht Krankheit) teilzuhaben; kann sich jeder ’ne Scheibe abschneiden…
        Der andere, der von den Alexanders von „The Duran“, und zwar derjenige, der in Athen oder Nikosia mit der Kamera rumläuft und Presse- und Medienschau macht, hat jetzt davon berichtet, daß dieser kanada-premier-clown doch Sanktionen gegen Patriarch Kyrill verhängt hat.
        Frau Sacharowa, welche ja auch sanktioniert ist, hat darauf reagiert auf Telegram… Nur Satanisten können den Patriarchen sanktionieren, sagte sie.
        Alex sagte darauf hin noch, daß die kanadischen Offiziellen doch besser seine Videos angeschaut hätten, den er hat in Bezug auf Ex-Brit-PM bojo, der ja dasselbe mit Kyrill getan hat, diesem damals prophezeit: Das war’s, Regel Nr.1, man sanktionert keine religiösen Führer dieses Formates…

        Freut Euch ihr Kanadier, es dauert nicht mehr lange und der nächste könnte seinen Hut nehmen…

        Grüße,
        Wassili

        1. Na ja, seien wir großzügig, denn die kanadier sind schon reichlich sanktioniert durch ihren Oberaffen trudeau und zudem noch die Nähe zu idiotistan …

          Frage am Rande: Wen Interessiert es eigentlich, wenn ein Einwohnerzahlen-kleines Ländchen, genauer eine brit-Kolonie, irgendjemanden sanktioniert? kanada hat in der Welt in etwa die selbe Bedeutung wie Sri-Lanka.

          1. Nichts gegen Sri-Lanka. Dort haben die Menschen der Welt endlich mal wieder gezeigt, wer eigentlich die Macht hat, alles von einem Tag auf den anderen umzustürzen und die Mächtigen das Fürchten zu lehren.

            Wer nicht hören will, muss fühlen.
            Den friedlichem Protest im Vorfeld des Sturms auf den Präsidentenpalast hatte man nicht ernst genommen. Nun hat das Volk sich die Freiheit genommen und den Palast besetzt.

            So schnell kann es gehen.

            1. Ja, natürlich. Nur ändert das nichts daran, dass Sri Lanka’s Bedeutung für die Welt, ähm, nicht wirklich hoch ist. Aber immerhin höher als die von trudeaustan.

            2. @Demeter,

              ich denke das dauert noch ein wenig. Hier mal ein schönes Video von Brian Berletic:

              https://rumble.com/v1bt5oi-sri-lanka-debt-trap-diplomacy-and-putin-price-hikes-or-something-else.html

              Er bittet um Verständnis das Sri Lanka normalerweise nicht zu seinem Focus gehört – somit sein erster Versuch.

              Aber es kommt das übliche (die alte Leier) sehr gut zum Ausdruck:

              gb entlässt niemanden in die Unabhängigkeit. Da wird dann Partei A gegen Partei B unterstützt. Partei B greift dann zu den Waffen (und bekommt die über die CIA – oder ihre jeweiligen Assets) geliefert, infolge dessen braucht Partei A ebenfalls Waffen von der CIA. Doppeltes Geschäft.

              Die Position von A wird damit erschüttert, so dass sie nicht auf dumme Gedanken kommen, sondern fest an der Seite von Herrchen bleiben.

              Das Land geht dabei vor die Hunde – aber Scheiß drauf, Hauptsache die westlichen Konzerne können sich (z.B. an Rohstoffen) die Taschen voll machen, denn merke: Ein kaputtes Land ist auch immer ein rentables Land; das haben wir in der Ukraine gesehen und das werden wir in Zukunft vielleicht in Deutschland sehen.

              It’s the same old song and dance…

              …@Demeter, ich wollte Sie nicht langweilen, aber ich denke das angelsächsische Konzert kann man nicht häufig genug beschreiben. (Sind ja momentan Nahtod Trolle unterwegs – und die wollen ja evtl. auch nochmal was lernen in ihrem Leben).

      2. @Russophilus——-naja, M. hat die erste Hälfte seines Lebens (noch dazu fast ausschließlich in Zeiten der UdSSR) in Baku verbracht und muss somit im Dauerrausch gewesen sein, von dem er sich nur langsam erholt.

        Reitet er ja sogar jetzt noch -obwohl NW-Küste und Berge seiner neuen Heimat liebend- bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf Mathematik und Physik herum, was ja für die Folgen (oder überhaupt anhalten?)eines schweren Katers spricht.

        Naja und sonst hat er nicht nur seine Verwandten im Tankstellenland sondern auch die Kriegsprägung im Blut. In einem seiner Videos (gerade sein Englisch-Dialekt und Sprechgeschwindigkeit ist für mich schwer zu verstehen) hat er in einem Interview eine Menge gefallener Vorfahren aufgezählt. Ein Opa (ob von ihm oder seiner Frau weiß ich nicht mehr) ist sogar im Donbass gefallen.1942?

        Aber von der Mathematik kann er nicht lassen- nicht mal beim Schiessen.

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Reitet er ja sogar jetzt noch -obwohl NW-Küste und Berge seiner neuen Heimat liebend- bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf Mathematik und Physik herum, was ja für die Folgen (oder überhaupt anhalten?)eines schweren Katers spricht.

          Und ausserdem auch rassistisch!!!(kreisch) ist! Jawoll. Das weiss ich aus einer 1A Quelle, von cnn und msnbc. Mathematik ist einfach nur Terror von Weissen gegen Dunkel-Häutige und Physik ignoriert einfach kack-dreist, dass es keine Natur-Gesetze gibt sondern Realität das ist, was ein jeder subjektiv quasi ein Stück weit für sich fühlt!

          „Aber von der Mathematik kann er nicht lassen- nicht mal beim Schiessen.“ – das sind die Schlimmsten! Solchen Leuten ist es völlig egal, was ein transX als „17“ empfindet! Leute wie Martjanow akzeptieren einfach nicht, dass FrauX mal „11“, mal „218“ und wieder ein anders Mal „grün, mit einem rosa Tupfen“ als 17 empfindet; nein, Martjanow besteht halsstarrig darauf, dass 17 einfach 17 ist und nix anderes basta. Na ja, ein typischer russischer Teufel eben.

  60. RuZZland ist so ein Loserstaat:

    – Niedriges Durschnittseinkommen
    – Keine nenenswerte Highttechindustrie, nur ein paar Rohstoffe, die billig verhökert werden
    – Jeder der kann und was auf sich hält verlässt das Land
    – …

    Ein Land und ein Reglme voIIer MlnderwertigkeitskompIexe, das sich nur noch „groß“ fühIen kann, indem es die kleineren Nachbarn angreift.

    Und für sowas ErbärmIiches geben sich die prorussischen Unterstützer hier her. Das ist doch eigentlich ernledrigend und peinIich. LetztIich ist es einfach nur verkommen.

    1. Erbärmlich ist, Pardon für meine ungewöhnliche Deutlichkeit, wohl eher Ihre Ahnungslosigkeit und Dummheit.

      – „Niedriges Durschnittseinkommen“ – „niedrig“ im Vergleich zu was? Entscheidend ist doch, was man für sein Einkommen bekommt, wie man davon leben kann und nicht irgendein Wechselkurs.

      – „Keine nenenswerte Highttechindustrie“ – ahnungslos und dumm. Um ein drastisches Beispiel zu nennen: Russland hat Hyperschall- Raketen, die amis nicht.

      – „nur ein paar Rohstoffe“ – erstens beileibe nicht nur „ein paar“ Rohstoffe sondern genug, um praktisch den gesamten werte-westen ins Wanken zu bringen und zweitens: Aha. Schauen sie mal wie die Sprit und Gas-Preise gestiegen sind …

      – „Jeder der kann und was auf sich hält verlässt das Land“ – Mag sein, dass Ratten und Windfähnchen „etwas auf sich halten“, fürs Land aber sind sie völlig bedeutungslos. Im übrigen sollten Sie nicht nur plappern sondern mal tragfähige Zahlen von glaubwürdigen Quellen anbieten.

      – „Ein Land und ein Reglme voIIer MlnderwertigkeitskompIexe, das sich nur noch „groß“ fühIen kann, indem es die kleineren Nachbarn angreift.“ – Klarer Fall von Projektion. Ersetzen Sie „ein Regime“ durch „ein ‚egal'“ und es passt.

      – „Und für sowas ErbärmIiches geben sich die prorussischen Unterstützer hier her.“ – Nein, ich denke nicht, dass sich hier irgendjemand für Sie hergibt.

      – „Das ist doch eigentlich ernledrigend und peinIich. LetztIich ist es einfach nur verkommen.“ – Ihrem Urteil über Ihren Kommentar stimme ich zu. Nur: Warum tun Sie denn so etwas Erbärmliches?

      Sie dürfen nun gehen … und kommen Sie bitte nicht wieder!

      1. @Russophilus- hat der da oben (oder die Sie sonst noch löschen), nicht kapiert , dasss Russische Wirtschaft / BIP einn realwirtschaftliches BIP ist und aus Rohstoffen, aus Raumtechnik, Atomkraftwerken, Kertschbrücken, Autobahnen, Eisbrechern, Pipelines, auch Hyperschallraketen (wo mir mehr die Werkstofftechnologie als der Bumms interessiert) etc ERARBEITET wird.

        Wobei wir Wertewestler nichts zusammenbringen und das ERGACKERTE BIP ja mit keinerlei Werten hinterlegt ist.

        500 Milliarden für dieses, 1 Billion für jenes (nur nicht für Wichtiges wie Pflegeheime oder kaputte Brücken) – nichts davon ist echt.

        Und ich meine Frage ernst, weil meine Fantasie nicht reicht, mir vorzustellen, dass es jemand gibt, der an diese Riesenluftnummern noch glauben kann

        Ja wenn es wenigstens nur Millionen wären aber so??
        mfg
        vom Bergvolk

        1. Mal ehrlich, *wie und woher* soll jemand, der hier aufgewachsen und zur Schule gegangen und der tagesschau und/oder heute schaut und vielleicht noch ein paar der gängigen Zeitungen und Zeitschriften liest, wissen wie Wirtschaft, finanz-Welt und Staaten *wirklich* funktionieren? Wie und woher soll jemand, der durch hollywood Märchen und etwas staatliche Propaganda „weiss“ wie oh so mächtig die nato und ihre „Mitglieder“-Streitkräfte doch sind und wie rückständig verrostet und dauerbesoffen die russischen Streitkräfte sind, denn wissen wie es in Wirklichkeit ist?

          Damit will ich *nicht* sagen, dass ich das akzeptabel finde, sondern nur, dass man doch verstehen kann, warum viele so „denken“.
          Und ich verstehe auch, warum zunehmend viele von denen erbost sind und hier zu stänkern versuchen: Weil ihre Märchenwelt immer mehr Risse bekommt und sie ihren Frust und ihren Ärger an jemandem auslassen müssen.

          1. Täusche ich mich oder kann es sein, dass die Besuche frustrierter Systemlinge auf dieser Seite in letzter Zeit stark zunehmen? – Falls dem so ist, zeigt das eigentlich nur, dass es inzwischen nicht mehr so bequem ist, sich in der abgeschotteten kleinen Welt der „westlichen Wertegemeinschaft“ in erhabener und zufriedener Selbstgerechtigkeit Urteile über den „Rest der Welt“ zu bilden. Offensichtlich kommt das gut gepflegte Weltbild des aufgeklärt- toleranten Gutmenschen im vormals behaglichen Westen zunehmend unter Druck, seitdem die Segnungen der westlich geprägten Demokratieregeln in weiten Teilen der Welt zurückgewiesen werden und sich diese auch nicht mehr – wie in der Vergangenheit üblich – mit Gewalt überstülpen lassen (s. Syrien, Donbass, usw.). Da kommt man schon ins Grübeln, wenn man eigentlich nur wie gehabt billige Demokratie gegen wertvolle Ressourcen eintauschen wollte und stattdessen für die supertolle Demokratie den Stinkefinger gezeigt bekommt und auch die Ressourcen nicht mehr praktisch für umsonst ankommen. Obendrein werden die heldenhaften Verteidiger der Demokratie (mit Herrenmenschen-Attitüde und Hakenkreuztatoo auf dem Schwabbelbauch) auch noch scharenweise kalibriert. Und so kommt man dann eben notgedrungen hinter dem bald gar nicht mehr so warmen Ofen vorgekrochen, konfrontiert sich mit der schlimmen Realität und trifft – oh Graus – auf Putinversteher (kreisch!!!). Das muss ein ganz, ganz schreckliches Gefühl sein, da hilft nur noch sich in den Kommentaren dieses Blogs verbal auszukotzen bzw. seinen Angstdünnsch… zu hinterlassen. Leider ist das hier aber keine Selbsthilfegruppe für gefrustete Systemlinge, sondern hier tauschen Leute ihre (durchaus unterschiedlichen) Meinungen aus, die schon etwas länger bereit sind, über den eigenen Tellerrand zu schauen und deshalb nicht so sehr unter kognitiver Dissonanz leiden, weil Russland schon wieder die Ukraine „überfallen“ hat und auch noch gewinnt.

            1. Täusche ich mich oder kann es sein, dass die Besuche frustrierter Systemlinge auf dieser Seite in letzter Zeit stark zunehmen?

              Ja, das ist so (und dann sind da ja auch noch all die kommentarlos gelöschten Hetzereien, Schwachsinn, etc., die Sie gar nicht sehen), aber das kenne (wohl nicht nur) ich schon; 2014 und 2015 war es kaum anders.

          2. @Russophilus- ich danke für die ernst gemeinten Worte und im Kopf oben kann ich sie nachvollziehen.

            Aber der ganze Körper (durch und durch) verstehts nicht. Ich weiß nicht, ob Sie das wiederum nachvollziehen können.

            Ich habe Ihnen mal von der „Lebensperson“, meinen kleinbäuerlichen Opa erzählt, der gerne mit mir als Teenager (mich ernstnehmend) „politisierte“, wenn er fürs Grünfutter die Sense schwang und ich es „einsammelte“.

            Nur; der hatte wenige- unvollständige /weil damals mussten /durften die Bauernkinder in der Haupterntezeit daheim bleiben.– Jahre Volksschule.
            (Anm.: selbst ich verdankte meinen „Ausstieg“ dem Engagement meiner Volksschullehrerin, die meinen Vater bedrängte und mich selbst auf der Mittelschule in Graz anmeldete. Eine Hauptschule gabs bei uns als Expositur erst Jahre später.
            Die Dorfprominenz musste ihre Kinder sogar für die Hauptschule nach Graz schicken- viele waren es nicht, Und Mittelschüler gabs für 2,3 Jahrgänge nur mich: ein weiteres Ding warum ich an meine Führung glaube)

            Und Opa war unglaublich klug und selbständig denkend.
            Dass man den eigenen Funktionären nicht trauen kann (weil der auch billig essen will und das „geht nur wenn der Bauer wenig bekommt“ ) bekam ich sozusagen mit der Muttermilch.

            Und von meinem Onkel weiß ich, dass trotz aller Blitzkriegserfahrungen damals, Opa meinem Vater als dieser als Ältester für die Ostfront eingezogen wurde,
            prophezeite „Bua, jetzt kriagts Dresch“ (=bezieht ihr Prügel).

            Und ich sehe die Intelligenz in den Augen meiner Viecherl, wenn sie angerannt kommen-oder die Amselpapas aus dem Gebüsch kommen , mich erwartungsvoll mit einem Auge ansehen und WISSEN, dass sie mich damit zwingen, ihnen Mehlwürmer hin zustreuen, weil sie inzwischen die 2. Brut zu füttern haben.

            Wieso können Menschen dann so saublöd sein, dass sie nicht wissen, dass sie keine 100, 500 oder 1000 Milliarden erarbeiten können.
            Visueller Eindruck:
            https://www.extremnews.com/nachrichten/weltgeschehen/8c9218825d1ed49/9c0a18825d24d7b/info
            (Größenvergleich: Das sind 1 Billion (=1.000 Milliarden) Euro in 100 Euro Scheinen. Zu sehen sind doppel Europaletten voll mit 100 Euro Scheinen. Ein durchschnittlicher Arbeiter müßte 92 Millionen Jahre arbeiten um dies verdienen zu können.)

            Oder kennen Sie den Unterschied zwischen Million, Milliarde, Billion nicht?

            Kann man über Schlaglöcher fahren und nicht merken, dass nicht mal das bisserl Geld da ist, REAL die Strassen zu sanieren.

            Können Sie nicht merken (Budgetdefizite werden ja nicht verschwiegen), dass in unseren Landen, irgendeine Regierung schon angibt, dass sie eine „schwarze Null“ plant -ob sie diese dann auch jemals erreichten, weiß ich ohne Nachsehen gar nicht. Und die Bilanzschummeleien dabei vernachlässige ich.

            In Russland ist ja nicht nur die Handels-/ Leistungsbilanz positiv sondern-trotz Sanktionen gibts einen Haushaltsüberschuss.
            Kann man -bei Interesse auch bei uns Nachlesen (wenn man auch ein bisserl gezielt suchen muss.)

            Selbst die abgedeckten Erdäpfelknollen ( in meinem -leider zu warmen- G emüsekeller) treiben aus und wachsen dem geringsten Lichtschimmer zu.

            Und Menschen sind für alles zu blöd? Nicht mal den Lichtschimmer zu finden?

            Wie gesagt: ich versteh die Worte, aber ich verstehe es trotzdem nicht:

            mfg
            vom Bergvolk

            1. Ich verstehe Sie schon, gut sogar, aber bedenken Sie auch folgende Faktoren: Die Leute wurden und werden ja planmäßig verblödet (vergleichen Sie nur mal, was Sie oder ich in der Schule lernten und was man heute noch „lernt“). Und: Ihr Großvater *musste*; der hatte genug Arbeit um die Ohren und wenn er nachdachte, dann besser mit konkretem Realitäts-Bezug – heute aber müssen die meisten nicht groß nachdenken. Drittens: Bedenken Sie den Rahmen, den Kontext! Bauer sein ist eine Sache und ein Kontext, soziologie- (oder pädagogik oder dergleichen) Student zu sein aber ist ein ganz anderer Kontext …

              Die Leute sollten weniger Angst vor Bomben haben und lieber endlich begreifen, wie relativ schnell solche Schäden beseitigt sind. Die horrenden Schäden des modernen demokratie und „liberalen“ Gemischs aber können günstigenfalls über mehrere Generationen repariert werden … und so manche auch gar nicht.

            2. @ Ausnahmsweise

              Mit den Worten „…im Kopf oben kann ich sie nachvollziehen. Aber der ganze Körper (durch und durch) verstehts nicht.“ sprechen Sie etwas an, das mir in letzter Zeit auch mehrmals durch den Kopf ging.

              Tatsächlich verbirgt sich dahinter nach meiner Erkenntnis die Dualität zweier intelligenter Wesenheiten in ihren konfliktiven Miteinander und Gegeneinander. Zum einen ist das das geistige Wesen, das sich als Hausherr, Vertreter Gottes in dem Körper und als dessen Pilot „fühlt“ und zum anderen die körperliche Intelligenz, die darauf achten muss, dass der „Pilot“ nicht über die „Stränge“ schlägt.
              Sie Glücklicher sind sich diese Unterschiedlichkeit oder auch Gegensätzlichkeit bewusster als manch Anderer, was die Möglichkeit bietet, beides in Einklang zu bringen .

              Ich hatte gehofft, dass da speziell „Corona“ vielen Leuten Erkenntnis-Impuls geben würde. Aber noch scheint es nicht so weit zu sein.

              1. @HPB- freut mich, dass das Ihre Aufmerksamkeit fand, obwohl ich es nicht wirklich (bei) mir zu zuorden weiß.

                Aber vielleicht bin ich schon den Viecherln zu nah und das Großhirn verliert seine Bedeutung.

                Ich „verstehe“ oder vielleicht ist „erkennen richtiger als ganzheitlich körperliches (vermutlich nicht nur die unterste materielle Ebene- aber dann ist die Frage wieviel ebenen hinauf?) Gefühl der Stimmigkeit.

                Vielleicht hängts an meiner Neigung zur Körperlichkeit, wobei ich neue Synapsen im Hirn als Pensionist ohnedies nicht mit Kreuzworträtsel (oder was Sie dafür nehmen wollen) bilden mag, sondern über „Hantelscheiben“.

                Oder ein anderes Beispiel, wo ich jetzt nicht weiß, was Sie welcher Intelligenz zuordnen würden.
                Es gibt inzwischen Tage, wo ich mir der Reihenfolge des Bankomatcodes nicht mehr (im Großhirn ) sicher bin. Dann denke ich nicht sondern überlasse es bewusst meinnem rechten Zeigefinger (und beurteile nicht, was er tut).

                NUR: er ist noch nie falsch gelegen. Ich sage Muskelgedächtnis dazu. Aber was ist es wirklich?
                Gehört das schon zu den Kategorien, die auch meine abertausende Prozesse /Sekunde in den Zellen ablaufen lässt?

                Was lässt die rote Nacktschnecke (die einzigen Tiere die ich töte / bzw muss) durch das Gestauder meines Naturgartens zur frisch gesetzten Salatpflanze finden?
                Oder auf dem 1 m hohen, zum Hochbeet umfunktionierten Komposter?

                Und das überhaupt ohne Schule!

                mfg
                vom Bergvolk

                1. @ Ausnahmsweise

                  Mir steht ja kein Urteil zu, aber ich denke, dass Ihr Körper in einem (im Altersvergleich mit Anderen) in einem außerordentlich guten Zustand ist. Auch ein hervorragender „Datenspeicher“(Muskelgedächtnis), der noch dazu sofort imstande und bereit ist, bei „Notlage“ dem „Piloten“ aus der Patsche zu helfen.
                  Das beweist doch – neben der geistigen Ausrichtung – ,dass man dem Körper die nötige Aufmerksamkeit (und Pflege) zukommen lassen muss, um in der physischen Welt etwas zustande zu bringen.

                  (Und was für das menschliche Individuum gilt, trifft auch für Gesellschaften zu.)

                  1. @HPB- bei Ihrer Erfahrung steht Ihnen schon ein Urteil zu (und hier gebe ich Ihnen nachweisbar recht)

                    A) vielleicht wegen meiner Neigung zur Körperlichkeit sind die neuen Hirnzellen mehr mit den Körper verknüpft ( körperl. Tätigkeit regt ja bekanntlich auch deren Neubau an), als mit Intelligenztests, deren Meisterung ich in der Jugend geschätzt habe.

                    B) Bin ich lt Körpersegmentanalyse mit meinem Stoffwechselalter noch ein Mittfünfziger. Heißt aber: ich versorge ihn mit Vitalstoffen wie ein Orthomolekular mediziner und ich muss ihn regelmäßig schinden. Aussetzen von einer Woche heißt niedriger Neustart mit Muskelkater:

                    C) Mein Shiatsumädchen/- Frau sagt , ich hätte noch einen „Männerarsch“ (natürlich sind das meine Worte- sie sagt, das gleichaltrige Patienten von ihr schon deutliche Verfalls- / Schrumpf erscheinungen haben.
                    Gefährlich wird ja v.a. das Schrumpfen der Beinmuskeln mit unsicheren Gang / Hinfallen etc. Dass ich auch nicht von Osteoporose gefährdet bin, ist ja auch zu erwarten: Knochen schätzen Druckbelastung)

                    D)Dort triffts sich auch mit meinen -Gottseidank- gut1 Dutzend Jahre jüngeren Vertrauensarzt (aus dem nächsten Bezirk, ich wüßte nicht, wie ich ihn ersetzen sollte: gleiche Wellenlänge, kein „Schulmediziner“ sondern „man muss das ganze Bild sehen“ , obwohl eine Menge Zusatzdiplome, wie auch für Sportmedizin und EX-Zehnkämpfer in der Jugend).

                    Dieser „Junge Hupfer“ , eher ein leptosomer Mensch, hat auf meine Bemerkung, dass er ja eher eine Ausdauertyp sei, mich mit den Worten korrigiert:
                    „WIR in UNSEREM Alter, brauchen Krattraining“ und erhöhte Eiweißzufuhr um den altersbedingten Muskelschwund zu bremsen.

                    Wir in unserem Alter hier auf diesm Blog brauchen also auch noch einen „Männerarsch“ und nicht dünne Spriesseln unter einer Wampe.
                    = Urteil eines erfahren Arztes, den ich nur brauche, damit er mit Überzeugung sagt: „Steh auf Lazarus und geh“ oder „das halten Sie schon aus“ wenn irgendwelche Zellen in Zweifel verfallen.

                    Ich weiß ja eh, dass nur ich mich heilen kann, aber Zweifel, dieser Schweinehund ist(mal)“ immer und überall“. Und da hilft das Vetrauensverhältnis in jemand mit ärztlicher Erfahrung (ohne dass er jemals einen weißen Kittel getragen hätte, sondern Sportklamotten)

                    mfg
                    vom Bergvolk

        2. Thomas Röper hatte eine beeindruckende Dokumentation über die Entwicklung St. Petersburgs in den vergangenen 20 Jahren geliefert. Da geht es mal nicht um Hyperschall, Materialtechnologie oder IT, sondern um die für jeden Menschen im Alltag unwillkürlich erkenn- und erlebbare Veränderungen einer unmittelbaren (hier) städtischen Umwelt. Hier wurde und wird mit einer beeindruckenden Dynamik, die einfach den dahinter wirkenden Willen zeigt, aufgebaut. Möchte man sich anschließend noch vergleichend die aktuelle Entwicklung etwa von Berlin anschauen? Danke, ich habe genug gesehen.

        1. Klar. Wenn irgendjemand hier rein kommt und das behauptet, dann hat der/die bestimmt absolut recht. Vor allem, wenn er/sie es nicht mal auch nur ansatzweise begründet.

    2. „Toller“ Beitrag. Aber mit der Rechtschreibung hapert es.

      PS: Was Sie hier beschreiben, besonders: „Ein Land und ein Reglme voIIer MlnderwertigkeitskompIexe, das sich nur noch ‚groß‘ fühIen kann, indem es die kleineren Nachbarn angreift.“
      Da habe ich doch sofort an die USA gedacht und nicht an Rußland, zumal doch die ukrainische Armee als hochgerüstet und hochmotiviert galt. Wenn ich mich recht entsinne, wollte die Ukraine a) den Donbass, b) die Krim zurückerobern, und c) auf dem Roten Platz paradieren.

      Und was die fehlende (???) Highttechindustrie betrifft.
      Mit was schießen die Russen ihre Raketen ins All? Etwa mit der Jule Verneschen Kanone?
      Und wer benötigte aus Rußland hochwertige Triebwerke? Die USA. Weil letztere so was nicht hinbekommen.

      Und haben die US-Affen nach 1945 wirklich gegen einen ernsthaften Gegner gekämpft und gewonnen? Von Grenada mal abgesehen?

      In einem haben Sie recht: „Das [was Sie hier schreiben] ist doch eigentlich ernledrigend und peinIich. LetztIich ist es einfach nur verkommen.“

    3. Guten Abend, ich würde ihn weiter kommentieren lassen, wenn es nicht viel Mühe macht. Es ist interessant , die Ansichten dieses Herrn zu verfolgen.
      Ich nehme an männlich, weiblich hört es sich nicht an.
      Es wäre interessant zu erfahren, wann er das letzte Mal in der RF war.

    4. @egal

      Ja, die Welt ist voller ‚Deplorables‘ nicht wahr, da seid Ihr immer souverän informiert. Bei ‚euch‘ ist alles tipp topp, überall Super-Hi-Tech – die geht schon so weit dass hier in EU-ropa der Strom jetzt tatsächlich ausschliesslich aus der Steckdose kommt – das bisschen Gas dass die Zone noch benötigt wird locker durch 12 Mia. m3 der US-Seite (pro Jahr theoretisch möglich, HaHaHa !) abgedeckt – ist alles ein Klacks, und eigentlich nur ein Mausklick weit entfernt.
      Unzweifelhaft steht der Sieg unmittelbar bevor das zeigen alle Indikatoren völlig schlüssig – nachdem man sich einer Kombinationstherapie von höchst dosiertem Prozaq + Ketamin unterzogen hat – ist halt alles nur eine Frage der richtigen Technik.
      Ich sehe schon sie sind zu Höherem berufen und würden den Burzeltag zweifellos bereichern – dann wär immer Aschermittwoch.

    5. egal

      peinlich sind die ZombieIdioten die nur das wiederkauen was ihnen die Westmedienhuren ins Hirn geschießen haben. Euer Gestank ist ekelhaft.
      Warum schreiben ZombieIdioten wie Sie nicht beim Spiegel, oder der Blöd Zeitung und wie sie Alle heißen? Da seid ihr doch willkommen mit euerem Kleingeist.

  61. Bekanntermassen haben Denunziationen in Russland eine lange Geschichte. Wer heute das falsche sagt lebt gefährlich, jeder kann ein Veräter sein. Also passt auf…

    1. Ja, genau, wie recht Sie doch haben. Allerdings kann ich das nur deshalb freimütig eingestehen, weil die beiden KGB Leute, die mir normalerweise rund um die Uhr eine Kalaschnikow an den Schädel halten, gerade mal wieder stockbesoffen schlafen. Und in Russland selbst ist es noch schlimmer. Dort fährt neben jedem ein KGB Panzer; veraltet zwar und verrostet, aber trotzdem, dort haben alle rund um die Uhr Angst.

  62. 22:40 Uhr

    Ukrainische Raketenangriffe treffen unter anderem ein Chemiewerk in der Region Cherson

    Wie TASS meldet, griff die ukrainische Armee am späten Abend mehrere Industrie- und Infrastrukturobjekte in der überwiegend russisch kontrollierten Region Cherson an. Getroffen wurde unter anderem ein Chemiewerk in der Stadt Nowaja Kachowka, worauf dort ein Behälter mit Salpetersäure explodierte

    Ebenfalls beschossen wurde der Damm des Wasserkraftwerkes. Über Beschädigungen dort liegen derzeit noch keine Informationen vor. Eine Zerstörung des Dammes hätte katastrophale Folgen für die Region, die Fläche des vom Damm zurückgehaltenen Wassers beträgt über Zweitausend Quadratkilometer.

    Die Ukris gehen nach dem Motto vor , wenn wir es nicht haben können dann sollt ihr auch nichts davon haben ausser Trümmern und zu Zerstörung …

    Vielleicht sollte Putin den richtigen Krieg ausrufen …
    Er sagt ja das er noch gar nicht richtig angefangen hat …

    Den Ukris ist nichts heilig , der tägliche Beschuss der Donbass-Städte nun zerstören sie noch dazu die eigene Infrastruktur inkl viele unschuldige Bewohner …

    1. Ich sag’s mal so: Möglicherweise hätte das ukro-regime 2015 noch eine Chance gehabt wenigstens ein passables Nebeneinander hinzubekommen. Aber mit ihren „slava ukrostan“ terror-Aktionen erzeugt das ukro-Nazi regime nur noch – wohlbegründeten und berechtigten – Hass auf sich.

      Man mag es für falsch halten, dass die russisch-Stämmigen nicht sehr hart antworten, aber erstens sind die ukros nur die ausführenden Köter, während die wirklich Verantwortlichen in washington und london sind und zweitens werden die ukros, jedenfalls die nicht völlig Nazi-radikalisierten, spätestens am Ende erkennen, wie relativ sanft und vorsichtig die Russen mit ihnen umgegangen sind – allemal besser als die eigenen Leute.

      Zwar ist es menschlich absolut verständlich zu fragen „Warum? Warum nur fassen die Russen die ukros noch immer mit Samt-Handschuhen an statt mal die relevanten Viertel von nazigrad komplett flach zu machen?!“, aber russische Führungskräfte und russische Offiziere sind eben Profis, die sich nicht von Emotionen leiten lassen sondern mit kühlem Kopf zu Werke gehen.

      1. Nach meinen Kenntnisstand unterscheiden die Alliierten sehr genau wen sie definitiv zu Bandera schicken und wen nicht. Also sie greifen durch kann man sagen.

    2. Ja. Bei Nowaja Kachowka hat das ukrainische Militär gezeigt, was es mit HIMARS-Systemen anrichten kann. Flächendeckende, aber auch zielgerichtete Zerstörung. Vermutlich kam der Angriff aus westlicher Richtung von Nikolajew her, wohin darauf die russischen Raketen-„Antworten“ gingen. Ob dadurch die HIMARS-Systeme neutralisiert werden konnten, ist nicht gewiss.

      Ob nun Drohnen-Einsätze gegen das Kernkraftwerk von Saporoschje, der gescheiterte, südwärts gerichtete Angriffs-Versuch von Bodentruppen weiter östlich oder solch massiver Beschuss – das sind alles nur vorbereitende Aktionen von gewaltsamer Aufklärung, um die Leistungsfähigkeit, Dislozierung und Lücken russischer Abwehr-Kapazitäten zu ermitteln.
      Der Beschuss der Stauanlage von Kachowka zeigt, dass es „Sättigungs-Lücken“ geben kann und wird, wenn der Ukraine genügend fernreichende Angriffsmittel und Munition zur Verfügung stehen und die russische Aufklärung ins Hintertreffen geriete.
      Ich halte den Selenski-Angriffs-Befehl zur Rückeroberung des Südens für keine leere Drohung. Im Gegenteil. Man muss mit einer ernsthaften Prüfung für Russlands Stärke bei der Abwehr rechnen. Noch dazu, wenn sich an der Nordflanke – westlich von Charkow – grenzüberschreitende ukrainische Sabotage- und Diversions-Akte häufen und der Beschuss von Donezk und Gorlowka so weiter geht.

      1. https://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Welche-Chancen-hat-eine-ukrainische-Gegenoffensive-article23455513.html

        Oberst a.D. schätzt Kriegslage ein
        Welche Chancen hat eine ukrainische Gegenoffensive?
        Die russische Offensive legt in der Ukraine eine „operative Pause“ ein. Kiew will den Moment für eine großangelegte Gegenoffensive im Süden des Landes nutzen. Oberst a.D. Ralph Thiele schätzt die Erfolgsaussichten ein. Die russische Pause indes deute darauf hin, „dass man etwas Neues beginnen möchte“.

        HPB
        “ Ich halte den Selenski-Angriffs-Befehl zur Rückeroberung des Südens für keine leere Drohung. “

        Das sieht ein deutscher Oberst völlig anders …
        Man glaubt es kaum , realistische Einschätzung klar zu Gunsten von Russland , sehenswert …

        1. der junge von „military summary“ bietet noch eine andere hypothese zum thema „südoffensive“ an. die ukr. führung verfügt in diesem bereich über ein umfangreiches truppenkontingent ist aber nicht (mehr?) in der lage diese truppen in geeigneter weise in den östlichen frontbereich zu transferieren. (zu wenig geeignete transportmittel für strasse und eisenbahn). also versucht man die russischen kräfte eben am standort zu bekämpfen und vor allem auch dort hin zu locken. deshalb hat man vermutlich auch zuletzt bei der Sjewjerodonezk/Lyssytschansk operation von russischer seite her mit mehr nachdruck gearbeitet so das allein durch die erreichte frontverkürzung schon ein recht grosses truppenkontingent frei geworden ist welches man jetzt für eben solche „probleme“ frei verfügbar hat. auf anderen seiten die meist weniger niveau bieten wird immer davon geredet das im süden ja kaum russische truppen vorhanden sind und dazu immer recht hübsche karten als erläuterung benutzt. das deutet eigentlich darauf hin das man zu wenig aufklärungsdaten über die russischen kräftegruppierungen hat also nur das in die karten einzeichnen kann was man auch erkannt hat. das dort der nächste „heisse schmelzofen“ am entstehen ist dürfte sehr gut möglich sein aber ob sich die ergebnisse in irgend einer form von denen weiter nordöstlich unterscheiden werden ist nicht erkennbar.

        2. @ Zone @ Yorck1812

          Ich sehe auf die Lage nicht mit den Augen des Obersts a. D. oder wie in der Rede W. Putins anklingt (die das Kräfte und Machtverhältnis im Großen ausdrückt), sondern eher vom Fokus eines Heerführers des Erlösers.
          Die Machtmittel und Kräfte müssen dort verfügbar sein, wo sie gebraucht werden.

          Der Kiewer Machtapparat ist gezwungen,, seinen „Sponsoren“ zu beweisen, dass Geld und Rüstungen dort „gut angelegt“ sind. Deshalb wird auf die Ankündigung einer Großoffensive im Süden auch tatsächlich ein entsprechender Versuch erfolgen. Und wie der Artillerie-Angriff auf Nowaja Kachowka (als gewaltsame Aufklärung) zeigt, vermag man die russische Abwehr punktuell – nach Daten aus der us-Satellitenortung – zu überlasten und massive Schäden anzurichten.
          Trotz aller Schwierigkeiten, fehlender Wälder als Deckung usw. wird es der Ukraine möglich sein, in nächtlichen Verlegungen neu formierte Militär-Einheiten und -Verbände in „Frontnähe“ zu verschieben und zu verbergen.
          So wie jetzt schon ukrainische Hubschrauber die Lücken der russischen Verteidigung durchfliegen, um die erntereifen Getreide-Felder im Gebiet Cherson in Brand zu setzen, könnte das auch gleichzeitig an verschiedenen Stellen vorrückenden, ukrainischen Angriffs-Einheiten westlich und östlich des Dnjepr gelingen.
          Darauf muss man vorbereitet sein, weil sonst alle russischen Schutz-Versprechungen für die dort Lebenden infrage gestellt werden. Das käme einem Vertrauensbruch für die dortige Bevölkerung gleich, womöglich mit katastrophalen Folgen wie in Butcha und anderem mehr.

          1. ….schon Richtig.. …aber die „Ukro – Offensive“, ?ist am „Auslaufen“, schreibt sogar die brd – Zeit.. …de Frage ist die, WO legt Russland, den Schwerpunkt, so wie es aussieht, eindeutig im Donbass.. ..in Cherson und Saporosch (befreiter Teil), laufen Vorbereitungen für Anschluss an Russland.. …im Moment, noch „Ruhe“ vor dem Sturm !!..

          2. Dazu noch die heutige (widersprüchliche) Meldung über den Beschuss von Lugansk. Der getroffene Industrie-Vorort Jubilenje befindet sich am Westrand der Stadt. Die Entfernung vom Abschuss-Ort bei Artjomowsk beträgt etwa 90 Kilometer!! Mal ist von Tochka-U- mal von HIMARS-Geschossen die Rede. Die rasche Schussfolge von neun oder mehr Projektilen und Überlastung der Luftabwehr lenkt den Verdacht wieder auf HIMARS in Verbindung mit satelliten-gestützter US-Aufklärung.
            Das wird die russische Militärführung nicht einfach hinnehmen können, – sondern weitreichende Konsequenzen fordern. Noch dazu, wenn russische Soldaten die Opfer sind. Die Explosionen bei Jubilenje klangen verdächtig nach Munition. Es könnte ein Treffer im Depot der Lugansker Luftverteidigung gewesen sein.

            Im Moment hält sich der Oberbefehlshaber bei der militärischen Sonderoperation in der Ukraine an die ihm erteilten Vollmachten, die natürlich sehr beschränkt sind. Jetzt aber nimmt die militärische Herausforderung neue Dimensionen an. Das dürfte einer der Gründe sein, warum am 15.07.2022 die Duma zusammen gerufen wird. Die Sonder-Vollmachten Wladimir Putins müssen wohl neu bewertet und bestimmt werden?!

            1. ….denke, sie haben da Recht… ….es wird eine Neue Bewertung geben und danach, wird man das „Sterben“ abkürzen.. …?

            2. @ HPB
              „…Die Sonder-Vollmachten Wladimir Putins müssen wohl neu bewertet und bestimmt werden?!“

              Ich habe heute von mehreren Kommentatoren eine halboffizielle Meinung gehört, die Sondermilitäroperation (SVO) soll bei dieser Sitzung – aus von Ihnen benannten Gründen – neu bewertet werden und andere Maßstäbe bekommen.
              Was dabei rausgeht wurde nicht prophezeit, es klang aber nach einer neuen politischen Ausrichtung und roch nach Versetzung der Industrie in den Mobilisationsmodus, wie 1941.

              Es wurde gemeldet, dank den neuen Alters- und Besoldungsregeln für die Vertragssoldaten sind mehrere Brigaden angekommen.
              Schauen wir nach dem 15. Juni an.

      2. ..lieber HPB… …lesen sie nochmals die kurze Rede, welche Wladimir Putin vor den versammelten Chefs der Duma Parteien gehalten hat… ..kurzer Auszug, „…Heute hören wir, dass sie uns auf dem Schlachtfeld besiegen wollen. Was soll man dazu sagen? Sollen sie es doch versuchen. Wir haben schon oft gehört, dass der Westen uns „bis zum letzten Ukrainer“ bekämpfen will. Das ist eine Tragödie für das ukrainische Volk, aber es scheint, dass es in diese Richtung geht. Aber jeder sollte wissen, dass wir im Großen und Ganzen noch gar nichts Ernsthaftes begonnen haben.“.. ..alle Analysten sind sich eing, dass Russland immer noch „Samthandschuhe“ anhatt.. …ich denke genauso, denn die Russische Armee ist nicht mehr die Russische Armee, von 1999, als der Westen Jugoslawien bombardierte !!..?

  63. „Die ukrainischen Streitkräfte verlieren jeden Monat bis zu 20.000 Soldaten, sodass die Vertreter der militärischen Registrierungs- und Rekrutierungsbüros buchstäblich hinter jeder Person herlaufen, um ihr eine Vorladung zu überreichen. Dies schreibt die britische Zeitung Daily Mail.“
    (Liveticker RT.DE)

    Frage: haben die Klitschko-Brüder schon ihren Gestellungsbefehl bekommen? Beide sind ja bewährte Faustkämpfer.
    Und Selenski könnte an der Front seine Tätigkeit als Komiker fortsetzen, damit sich die Russen über ihn „tot“lachen.
    Letzteres werden die Russen aber zu unser aller Glück nicht machen. Eher wünsche ich mir, sie würden Selenski und Co. erwischen und in Sibirien Holz fällen lassen.

  64. Verehrter Russophilus, geschätzte Dörfler.

    Vielen lieben Dank mal wieder für die letzten beiden Aufsätze und die sich anschließenden Diskussionen.
    Bei so manchen Kommentar kann man ja nur den Kopf schütteln, ob der dargebrachten Ignoranz.
    Gelegentlich bringt es mich aber auch zum befreienden Lachen und gleichzeitigem Mitleidsgefühl führ diese armen Verblendeten. Auf die Ursachen hat der Dorfpolizist schon hingewiesen, also sollten wir mal nicht so streng sein.

    Bei aller innewohnenden Dramatik des aktuellen Zeitgeschehen bleibt ziemlich sicher die Erkenntnis:

    Wir erleben den Untergang etwas Bestehenden und den Anfang etwas Neuen. Auch wenn`s bitter wird, irgendwie freue ich mich sehr darauf.
    Z

    1. ….alle Analysten weltweit, sehen es so… ..den Untergang der Angloamerikanischen UNIpolaren Welt.. …nur die brd – Schafe, sehen es noch nicht, die Informierten, wissen es auch.. …Sie ja auch !!..?

      1. Ich kann mir recht gut vorstellen, daß die BRD-Schafe Bescheid wissen, aber sie trauen sich nicht, ihrem Wissen Taten folgen zu lassen, denn sie haben in Wirklichkeit Angst vor dem transatlantischen Wolf.

        1. ….die Marionetten, wurden „transatlantisch“ programmiert.. …und die Wenigen, welche nicht dazu gehören, da trifft Ihre Bemerkung zu.. …die haben Angst, es gab ja in der Vergangenheit schon bedauerliche „Unfälle“ !!.. ….die Dumm – Schafe, zählen nicht !!?

    2. [gelöscht]

      ——————————-
      Da Sie offensichtlich nur stänkern und gegen Russland hetzen wollen, ist Ihr Aufenthalt hier nun beendet – Russophilus

  65. Kiew startet Grossoffensive bei Cherson. Obwohl Kiew nicht stimmt, NATO ist korrekt. Dieses Angreifen aus unterlegener Position ist typischer Westpoint Unsinn und der Cowboy und Hollywoodmentalität geschuldet. Jetzt liegt es aber an Russland diese frechen Vabanquespielern mal gehörig eins zu klopfen. Wo ist die russische Luftwaffe, die Mittelstreckenraketen, die Buratinosalven?

  66. „Das New York City Emergency Department hat ein Video veröffentlicht, in dem es den New Yorkern rät, im Falle eines Atomschlags auf die Stadt Schutz in ihren Häusern zu suchen und Fenster und Türen zu schließen.“
    Dem New York City Emergency Department empfehle ich, sich diverse Videos anzusehen, die zeigen, was ein Atomschlag bedeutet. Da hilft keine Zuflucht in Häusern, auch wenn Fenster und Türen geschlossen sind. Auch das Verstecken von Schulkidern unter die Schultische, wie ein US-Video aus den 50er Jahren zeigte.
    Desweitern ist dem New York City Emergency Department zu empfehlen, sich die Bilder von Hiroshima und Nagasaki anzusehen, wie der Kern dieser Städte aussah, nachdem die Bomben zur Explosion gebracht wurden.
    Vielleicht hilft auch dieses Video: https://view.vzaar.com/23472511/video

  67. https://twitter.com/NikGerassimow/status/1547504589594939392

    Update #Ukraine .
    Im Überblick:
    – ukr. Truppen setzen schwere HIMARS-Angriffe fort, RUS bereitet Kontermaßnahmen vor;
    – Iran soll angeblich „Hunderte“ Drohnen an russische Truppen liefern;
    – die EU gibt im Streit um die Kaliningrad-Transitsperre nach.

    Ukrainische Truppen setzen ihre schweren HIMARS-Angriffe auf russische Positionen entlang der gesamten Frontlinie weiter fort.
    In der Nacht zum Dienstag trafen HIMARS-Raketen ein Depot in Nova Kachovka und provozierten eine gewaltige Explosion.

    Was genau getroffen wurde, war zunächst umstritten.
    Manche Quellen sprachen von einem Munitionsdepot, andere von „Salpeter-Lager“, also im Prinzip Dünger.
    Dass auch Dünger eine gewaltige Explosion verursachen kann, war bsp. in Beirut zu beobachten.
    Manche vermuten beides zusammen

    In der Nacht zum Mittwoch attackierten ukr.Truppen dann eine Basis der Flugabwehr bei Luhansk und richteten schwere Schäden an.
    Wie man an der Tendenz schon erkennt, finden die Angriffe täglich und meistens nachts statt…vermutlich um das Risiko eines Gegenschlags zu minimieren.

    Nach russ.Darstellung werden die Angriffe geballt mit Uragan-, Totschka-U- und HIMARS-Raketen ausgeführt, was die Flugabwehr rein quantitativ überwältigt.
    Die „Uragan“ sorgen dafür, dass die Flugabwehr ihre gesamte Munition verbraucht, die HIMARS sorgen dann für Präzisionstreffer

    Man sieht auch seit Tagen, dass die Frontlinie weitgehend stehen geblieben ist.
    Russische Quellen bezeichnen dies als eine „operative Pause“, um den Sturm auf Slavjansk-Kramatorsk vorzubereiten.
    Ukrainische Quellen sehen darin dagegen die Folge der schweren HIMARS-Angriffe

    Um die HIMARS auszuschalten, scheint der russ.Generalstab derzeit auf 2 Kontermittel zu setzen.
    Zum einen werden derzeit massiv Totschka-U-Raketen an verschiedene Stellen der Front gebracht.
    Russ.Kriegsreporter vermuten, dass man damit die „Jagd auf die HIMARS“ machen will

    Demnach sollen die „Totschkas“ an verschiedenen Stellen der Front permanent im Wartemodus aufgebaut werden und mit ihrer 120-km-Reichweite so ziemlich die gesamte Frontlinie abdecken.
    Sobald ein HIMARS-Abschuss registriert wird, würden die „Totschkas“ darauf abgefeuert.

    Inwiefern die Überlegung stimmt bzw. ob der Plan so aufgehen kann, werden wir vermutlich schon bald sehen.
    Die zweite Kontermaßnahme in der „Jagd auf die Chimären“, wie es ironisch genannt wird, scheint der massive Ausbau der Flotte von Kriegsdrohnen über dem Schlachtfeld zu sein

    Laut dem US-Sicherheitsberater Sullivan hat das Pentagon Hinweise bekommen, dass der #Iran die Lieferung von „Hunderten“ Kriegsdrohnen an Russland vorbereitet.
    Auch die Ausbildung von russischen Offizieren an den iranischen Drohnen solle begonnen werden.

    Ägypten, Türkei und Saudi-Arabien wollen BRICS beitreten

    1. „Die „Uragan“ sorgen dafür, dass die Flugabwehr ihre gesamte Munition verbraucht, die HIMARS sorgen dann für Präzisionstreffer“
      überlastung und sättigung der abwehr, ein klassiker der schon öfter auch hier disskutiert wurde. Die zeitweiligen erfolge werden mit einem immensen munitionsverbrauch erkauft . Diese himarsdinger können wohl mit munitionskasetten beladen werden die entweder mehrere raketen kurzer reicheeite enthalten oder eine einzelne die wohl bis 300 km erreichen kann. Da reichen wohl die guten alten „Totschka“ mit ihren wohl 120km reichweite eher nicht. Aber vermutlich gibts davon noch reichlich depot-bestände die man erst mal für reichlich feuerzauber verwenden kann bis man die „endlösung“ für diese bedrohung gefunden hat, da diese wohl erst vor relativ kurzer zeit aus dem aktiven truppendienst genommen wurden. vielleicht gibts ja auch „Totschka“ varianten die modernisiert sind und weiter reichen können.
      Falls sich die meldung mit den Iranischen drohnen bestätigt finde ich das eine gute sache – gemeinsame arbeit an aufkommenden problemen stärkt das verhältnis zwischen den partnern und dürfte für beide seiten nützlich sein .

      1. Erstens fallen Uragan Systeme nicht von Bäumen sondern wurden vor Jahrzehnten von Russland geliefert. Zweitens fallen auch die von ukrostan „selbst hergestellten“ Uragans nicht von Bäumen, sondern kommen aus shepetovka im Westen ukrostans, genauer aus der dortigen „Reparatur-Fabrik“. Keine Fabrik, keine ukro uragans. Und ein Besuch russischer Raketen könnte auch gleich den relativ bedeutenden Eisenbahn Knotenpunkt dort umfassen …
        Drittens sind Uragans keine Wunderwaffen und die ukro-Version ist mMn nahezu sicher nichts weiter als eine relativ bescheidene Umrüstung auf „verbesserte“ ukro-Raketen.
        Viertens hat auch Russland Uragan und zwar erheblich mehr als ukrostan. Fünftens hat Russland auch noch Tornado Systeme und zwar mehr als ukrostan je uragans hatte. Und diese Tornados sind wirklich erheblich leistungsfähiger.
        Und sechstens hat Russland noch so einige andere Möglichkeiten ukro uragans (und übrigens auch himars) zu entsorgen; sind ja beileibe keine Wunder-Waffen. Wenn Russland das noch nicht oder nur zurückhaltend tut, dann hat das gute Gründe; nebenbei bemerkt heisst das auch keineswegs, dass sich das nicht jederzeit schlagartig ändern kann.

        Damit will ich *nicht* sagen „geschissen auf die uragan und himars“ sondern die ganze Kiste einfach mal wieder auf den Boden der – insb. militärischen – Realität zurückholen.

        „Falls sich die meldung mit den Iranischen drohnen bestätigt“ – Ja, falls, wobei ich da so meine Zweifel habe, nicht weil die Iraner keine guten Ingenieure hätte (dafür, die zu unterschätzen hat schon so mancher geblutet), sondern erstens weil ich einen recht passablen Überblick über das Thema in Russland habe und weiss, dass die Russen nicht weniger können als die Iraner – allerdings weiss ich auch, dass die Iraner a) reichlich Erfahrung mit dem tatsächlichen Einsatz unter schwierigen Bedingungen haben und b) ja ein paar der besseren ami Drohnen gehackt, analysiert und (mehr oder weniger) brauchbar eigene Analoga entwickelt und gebaut haben.
        Zweitens weil der Iran alles an militärischen Systemen selbst braucht, weil er jederzeit von amis und/oder israelis illegal angegriffen werden kann.

        Wovon ich also eher ausgehe ist, dass die Iraner den Russen Analysen und Pläne der ami Drohnen geben plus Pläne sowie einige Exemplare der eigenen.

        Ach und: Es gibt noch einen sehr interessanten Punkt, nämlich die Frage, zu der ich bislang nur Zirpengrillen vernahm: Was bekommen die Iraner dafür? Was immer es sein mag, es dürfte den amis und wohl erst recht (angesichts von deren wiederholter Dreistigkeit insb. in Syrien) den israelis ziemliche Schmerzen bereiten.

      2. Anstelle Totschka-U, die in Russland gar nicht mehr eingesetzt wird, dürfte wohl die weiterreichende Nachfolge-Version gemeint sein, die nun die HIMARS-Systeme auf Distanzen bis 120 km ausschalten soll.

      3. In der letzten Nacht wurde mit HIMARS ein Waffen- und Munitions-Depot bei Stachanow in der LPR getroffen. Die Detonationen hielten auch bei Tage noch an.
        Für mich bestätigt das eine präzise us-Satellitenaufklärung der wesentlichen Militär-Depots aufgrund des dort herrschenden „Traffics“. Wenn die HIMARS aus unterschiedlichen Positionen auf das gleiche Ziel ganze Salven abfeuern, kommen dort sechs, zwölf oder gar achtzehn Geschosse gleichzeitig an. Da müsste die Luftabwehr über mächtig viel Kapazität verfügen, um alle Geschosse vorher herunter zu holen.

        Entweder gelingt es Russland schnell, die HIMARS zu neutralisieren, oder der Verlust an Bewaffnung, Munition und Menschenleben geht ins Schmerzhafte. Jetzt in jeder Nacht ein Depot!! Notfalls müsste sogar die ganze Militärlogistik auf dezentrale Depots und nächtliche Lieferverkehr umgestellt werden. Oder bleibt es nur bei einem episodischen Test der Leistungsfähigkeit?

  68. @Zone

    Die Amihaubitzen schaltet man am Besten mit der Luftwaffe aus. Ist mir völlig schleierhaft warum die russischen Jets nicht ununterbrochen alles zusammenschiessen was sich an ukrainischem Militär bewegt. Die Russen scheinen keinen oder nur schwachen Luftkrieg zu führen was mit zu der unnötigen Situation der Stagnation führt. NATO würde zu 90% nur Luftkrieg führen, nonstop. Russland führt (wohl) zu 90% Boden und Raketenkrieg.

    1. … und amis verlieren während die Russen gewinnen …

      Aber auch: Warum soll ich, wenn ich sehr gut funktionierende Raketen habe, Flieger mit zig- bis hundertfach höheren Wert plus einen Piloten, ein wertvolles Mitglied meiner Gemeinschaft riskieren?

      1. Weil die Nichtausschaltung westlicher Kampftechnik am Boden nicht nur das Leben russischer Bodentruppen kostet, sondern auch die vermeintlichen Erfolge der NATO Haubitzen und Raketenwerfer bestimmte Leute im Westen völlig hyperventilieren lässt. Ganz einfach.

        1. „Nichtausschaltung“ ist nun wirklich ein gänzlich falscher Begriff. In der Tat haben die russischen Streitkräfte in etlichen – und wichtigen – Waffengattungen mehr Systeme ausgeschaltet als die ukros überhaupt insgesamt hatten! Sprich, die russischen Streitkräfte haben *zusätzlich* auch noch reichlich von nato Verbrechern gelieferte Waffensysteme ausgeschaltet!
          Auch vergeht kaum ein Tag, an dem die russischen Streitkräfte nicht ein oder mehrere Munitions-Depots in die Luft jagen.

          „die vermeintlichen Erfolge der NATO Haubitzen und Raketenwerfer bestimmte Leute im Westen völlig hyperventilieren lässt.“

          Unter uns: Drauf geschissen; militärisch völlig bedeutungslos.

            1. Aber natürlich! Allerdings würde ich noch ein „auch offiziell“ in den Titel einfügen. *grins
              Was islamistische terror-Banden können, können Russen schon drei mal.

              Der erheiternde Teil zwei steht noch aus: „terroristen greifen g7/eu/nato/ami installiertes regime an“. Hahahaha.

  69. https://tass.ru/politika/15247803
    RT berichtet darüber:
    https://test.rtde.life/international/131481-liveticker-zum-ukraine-krieg-lvr/

    Der stellvertretende russische Außenminister Oleg Syromolotow veröffentlichte in einem Kommentar in der TASS die These mit Begründungen, dass der US-Microsoft-Konzern im Auftrag der US-Geheimdienste und des Pentagons die vollständige Kontrolle über die gesamte Informationsinfrastruktur der Ukraine übernehme:

    „…dass das Bedrohungsanalysezentrum von Microsoft die ukrainischen Behörden unter dem Deckmantel des Versprechens, zur Stärkung der Sicherheit beizutragen, dazu überredet hat, Fernzugriff auf ihre Netzwerke zu gewähren. „Insbesondere durch die Verwendung der Funktion ‚kontrollierter Ordnerzugriff‘ in Microsoft Defender, einer Anwendung zum Schutz vor Cyberbedrohungen. Unter dem Vorwand, das Sicherheitsniveau der Informationsressourcen ukrainischer Regierungsbehörden zu bewerten, wurden mithilfe der RiskIQ-Dienste Geräte mit ungepatchten bekannten Schwachstellen identifiziert, die nun von den Amerikanern genutzt werden können“, fügte er hinzu.

    „Mit anderen Worten: Das Regime von Selenskij hat einem amerikanischen Unternehmen Zugang zu allen Kommunikationsgeräten im Land gewährt. Kiew gab Microsoft die Instrumente zur Überwachung, Provokation und Durchführung von Computerangriffen „unter falscher Flagge“. Offenbar ist die berüchtigte ‚IT-Armee der Ukraine‘, die sich immer wieder damit brüstet, Server in Russland zu hacken, auch das Werk von Microsoft“, betonte Syromolotow.“

Kommentare sind geschlossen.