Dies und Das – Eine schlichte und einfache Frage

Der gekrönte Witz (mindestens) der Woche: Die us navy hat für ihre „SoldatenX“ ein Video gebastelt, das endlich, endlich ein gigantisches, zweifellos alles überschattendes und lähmendes Problem löst oder zumindest mildert. „safe space durch Pronomen“. Darin führen zwei „total normale“ offensichtlich idiotische „SoldatX“ vor, wie’s richtig geht.
Kleines Beispiel: Tootahl ultra-wichtige Regel: Dränge auf gar keinen Fall darauf, dass ein Gegenüber, mit dem/der/das/lgbtq+x²/123#*! man gerade spricht, sein Pronomen preisgibt!!!! Weil der/die/das/lgbtq+x²/123#*! nämmich vielleicht noch nicht soweit und einstweilen sein Geschlecht und sein Pronomen betreffend noch unentschlossen ist.
Mir scheint, die rückständigen, grobschlächtigen Russen, bei denen es nur zwei Geschlechter (oder ein paar aufs irre Maul) gibt, sind so gut wie erledigt und besiegt, weil sie nämlich im Ernstfall die amis einfach nur wegballern statt vorher danach zu fragen, als was die sich gerade so fühlen.

Auch lustig:

Die g7 wollen russische Gold-Exporte in g7 Länder blockieren. Da kann man nur gratulieren, denn zum Einen interessiert das werte-westliche Zocker einen feuchten Dreck; die werden garantiert Wege finden … Zum zweiten, einfach mal blauäugig debil angenommen, das würde klappen und die Russen müssten all ihr Gold behalten: Dann gilt erstens, was auch schon für Öl und Gas gilt; das wird nicht schlecht, das kann man einfach in der Erde lassen und später heraus holen. Und zweitens und noch viel wichtiger würde dann einfach der Rubel gewaltig an Wert und Gewicht zulegen; nicht dass das nötig wäre, denn der Rubel übertrumpft schon jetzt praktisch alle werte-westlichen „ich zieh mir einfach Nullen aus dem Arsch“ „Währungen“, aber egal, ich denke, Herr Putin sollte sich entzückt bei den g7 Idioten bedanken; sie haben’s zwar böse gemeint, aber gut gemacht.
Überraschend ist an dem Mau-Mau-für-Blöde Zug nur eines, nämlich, dass die imbezilen „Führungs“-Figuren im werte-westen nach dem Gas Total-Fiasko noch immer nicht kapiert haben, dass ihre Sanktionen die Russen zum Grinsen und uns zum Weinen bringen.

Auf einer ähnlichen Linie erklärt nun b. „der irre blonde Wirrkopf“ johnson, über 8+% inflation seien kein Problem, die „freiheit ukrostans ist es wert“.
Aber ich erwähne das nicht, weil es so lustig ist, sondern wegen einer damit im Zusammenhang stehenden durchaus wichtigen Frage, nämlich: Was ist wirklich gemeint?
Denn Eines ist glasklar: Mindestens 3/4 (und eher über 90%) der brits würden dem absolut nicht zustimmen. Dem normalen Durchschnitts-brit rauschen die ukros Meilen-weit am Arsch vorbei; mehr noch, nicht wenige brits wissen oder ahnen zumindest, dass die ukros keine unschuldigen, liebenswerten Opfer sind. Vor allem aber stellt sich – beileibe nicht nur – der brit die simple aber für ihn sehr bedeutsame Frage „Warum sollen ich und meine Familie immer schlechter leben und demnächst sogar hungern und frieren wegen irgendwelchen Leuten weit weg?“

Allerdings ist johnsons Äusserung nicht als Information, geschweige denn als Einladung zur offenen Diskussion (oder gar Mitbestimmung) gedacht. Nein, es ist eine Mitteilung, nicht unähnlich der trockenen Mitteilung eines Konzerns, dass „leider“ Abstriche beim Lohn und mehr Arbeit „erforderlich“ seien. Sowas ist schlicht, eine verbindliche In-Kenntnis-Setzung seitens der Macht-Ebene in Richtung Abhängige, die das zu schlucken haben, basta.
Und noch etwas ist es: Der bedingungslose Verbleib im Narrativ. Und dieses Narrativ ist so simpel wie verlogen und völlig falsch. Es unterschlägt komplett, dass Russland praktisch gezwungen war, „zuzuschlagen“, seine Sicherheit, ja seine Existenz zu verteidigen. Der Teil kommt gar nicht vor im Narrativ; es beginnt erst mit der russischen Sonder-Operation und impliziert so nicht nur, sonder dauer-dröhnt in die Köpfe, die Russen hätten einfach mal so, vermutlich aus einer Mischung aus Grausamkeit, hitleresquen Allüren und Niedertracht eine militärische Operation gestartet. Und dieses Element des Narrativs, das die Russen als fraglos böse und schuldig hinstellt, ist äusserst wichtig für die werte-westlichen politster, weil es nämlich die *wirkliche* Schuldfrage in Sachen finanz-, Wirtschafts- und polit-Bankrotts von den wirklichen Tätern weg lenkt und einfach den Russen anlastet. Die Frage – die durchaus in etlichen Köpfen war vor dem Kriegs-Beginn – ob die werte-westlichen politster und zocker ordentlich regiert und gewirtschaftet haben, aber auch die zwar noch nicht konkret präsente aber zweifellos anstehende Frage nach der Rolle (und Schuld) der werte-westlichen politster und zocker beim drohenden Zusammenbruch des betrügerischen zocker-finanz- und Wirtschafts-Systems wird „elegant“ ausgeblendet und präventiv indirekt beantwortet mit „Die fiesen Russen waren’s, die sind schuld!“.

Wenn Sie so wollen, gibt es zwei grundlegende System-Modelle. Das eine betrachtet die Realität, während das andere – keineswegs zufällig angelsächsische -, ich nenne es mal „tavistock-System“, auf eine grundlegende und damals (scheinbar) bahnbrechende Erkenntnis setzt, darauf nämlich, dass der normale Mensch auf Vermittler der Realität angewiesen ist und zwar in allen ihm nicht unmittelbar und direkt zugänglichen Bereichen. Der normale Mensch weiss nicht, was tausend Kilometer weit weg geschieht; aber „weit“ ist auch im übertragenen Sinn gemeint; so gesehen sind auch gewaltig große Bereiche der Wissenschaft „weit“ weg und, das war eines der (äusserst bösartigen) Meisterstücke nahezu aller Kirchen, auch Gott ist (scheinbar) weit weg, sehr weit weg.
Also brauchen die allermeisten Menschen „Vermittler“. Kirchen sind so ein – und ein äusserst wichtiger, wenn auch gegen uns gerichteter – Vermittler. Schulen und erst recht Universitäten sind solche Vermittler. Und medien sind solche Vermittler; durch sie meinen wir zu erfahren, was tausend Kilometer weit weg geschieht, was regimes planen und wollen, usw.

Kurz, wer die Kontrolle über die Vermittlung hat, der hat die Kontrolle über die Köpfe und mithin über die vermeintlich selbstständigen Entscheidungen der Leute. So einfach und so erschreckend ist das.
Dazu kommen noch diverse Verfeinerungen und Optimierungen, die das System noch wirkungsvoller und die Bürger-Viecher noch ausgelieferter machen. Gruppen-Dynamiken sind ein Beispiel von vielen; geschickt eingesetzt und ausgenutzt kann man so dafür sorgen, dass ein *sehr* großer Teil der Leute gegen besseres Wissen dem Rudel folgt. Nebenbei bemerkt ist es einer der größten und erfolgreichsten Tricks der Handlanger Satans, den Bürger-Viechern wieder und wieder und wieder einzureden, Individualität sei total wichtig und *jeder* sei total individuell. Eines der wirklichen Ziele dieser Manipulation ist es, den o.a. Rudel-Gehorsam psychisch verdaulich und problemlos zu machen; Ja, ja, ich folge zwar einer offensichtlichen und für mich erkennbaren Lüge, um nur ja im Rudel zu bleiben und akzeptiert zu bleiben, aber macht nix, weil ich ja „weiss“, dass ich so äkstreem individuell bin, dass ein bisschen Rudel-Konformität hier und da daran nichts ändert. Kurz: Eine nach Belieben und sogar gegen besseres Wissen manipulierbare Herde von Rudel-Viechern, die sich allesamt für tootahl individuell halten.

Aber natürlich kann einem aufmerksamen und noch zumindest teilweise selbst denkenden Menschen nicht entgehen, dass der irre blonde Wirrkopf, genau wie seine Kollegen, wohl Gründe hat, dieses Narrativ in die Schädel zu hämmern.
Und wir müssen nicht einmal angestrengt nachdenken, um die Lösung zu finden. Putin hat es nämlich recht unverblümt gesagt (und weitaus hübscher und höflicher als ich): Die Gruppe der – gar nicht so wenigen – Länder, die das (im wesentlichen angelsächsische) derzeitige Noch-System durch ein weitaus besseres und gerechteres ersetzen (und also notwendig erst mal verhackstücken) wollen, hat nun den wieder und wieder hingeworfenen Fehde-Handschuh aufgehoben und sich entschlossen, der ständigen und massiven Bedrohung durch die angelsachsen und deren Vasallen, Kolonien und Mitläufer ein klares, unmissverständliches „Njet!“ entgegen zu setzen.

An diesem Punkt lauert eine Falle, ein potentielles große Missverständnis: Ja, wir sind (bereits) im dritten Weltkrieg, aber, sehr wichtig: Nein, dieser Krieg ist *nicht* auch nur annähernd symmetrisch! Es ist *kein* „typischer“ Krieg, in dem beide Seiten sehr ähnliche Ziele verfolgen, z.B. (und typisch) die jeweils andere Seite zu schlagen und dann einen Zuwachs an Macht und mehr oder weniger große territoriale Gewinne einzufahren.
Und dieser Punkt erklärt nicht nur so manche „Ungereimtheit“ oder Seltsamkeit bei den Russen, sondern auch, warum er für die angelsachsen/den werte-westen *ganz erheblich* schwerer und schwieriger und in der Tat von Anfang an so gut wie verloren ist.

Zur Erklärung ein Vergleich: Ich bin in einer mutmaßlichen Weichei Gruppe von Schülern, die Mathe und Physik mögen an meiner Schule. Wir fallen nicht weiter auf, suchen keinen Streit und wollen keine Macht über Andere sondern einfach nur unsere Ruhe und Mathe und Physik. Zufällig, das sei angemerkt, betreibe ich auch seit ich fünf war Taek-Won-Do und bin ein Rot-Gurt (nicht ganz oben aber recht weit).
Leider ist an der Schule auch eine Fussballer-Gruppe, die sich nicht nur gerne als Helden aufführen sondern auch als Herren und die auch schnell mal rempeln oder zuschlagen.
Deren Anführer, ein großer kräftiger Kerl, ist der „Boss“ in der Schule und er sorgt auch dafür, dass niemand daran zweifelt. Meine Gruppe und deren Gruppe hatten aus einem einfachen Grund nie Streit: Die halten uns für Weicheier und „nerds“ und wir interessieren uns nicht dafür, die „Bosse“ zu sein; also kein Anlass für Konfrontation.
Bis ein relativ ranghoher Rüde von denen meiner Freundin an die Brust greift und sie zu mir kommt, um sich auszuheulen. Ich gehe zu deren Rudel und sage ruhig aber klar, dass so etwas kein zweites Mal vorkommen sollte, weil es sonst eine hässliche Reaktion geben wird. „Ach ja? Was willst du denn machen, Weichei?“ drängt sich der „Boss“ gleich vor. Ich antworte ruhig „Der Betreffende wird dann eine ganze Weile lang *gar nichts mehr* antatschen“, drehe mich um und gehe zurück zu meiner Gruppe. Irgendetwas hat den „Boss“ nachdenklich gemacht; vielleicht meine Ruhe und dass ich keinerlei Angst zeigte. Egal was es ist, er nölt noch halbstark herum, bleibt aber bei seiner Gruppe.
Leider sind Halbstarke äusserst selten von einem wachen Verstand geleitet und so kommt es, dass derselbe Typ von denen am nächsten Tag meiner Freundin einen Klapps auf den Hintern gibt und sie dann packt, als ob er sie zu einem Kuss zwingen wollte.
Einen Moment später schlage ich ihm die Beine weg und breche ihm dann mit einem gezielten Tritt den Arm.
Kurz darauf kommen mehrere von denen in meine Richtung. Ich bleibe wo ich bin und frage nur ruhig „Bekommt ihr Provision vom Krankenhaus oder was? Ich helfe euch gerne aber ich rate euch, euch in eure Ecke zu verpissen und ausnahmsweise mal nachzudenken. Das gilt auch für euren Boss“ (der mit dabei steht).
Keks gegessen. Mein großer Vorteil: Ich musste nur *einmal* deren Impotenz vorführen. Deren Nachteil: Die müssen ständig und immer wieder ihre angebliche oder tatsächliche Stärke demonstrieren – und zwar nicht nur für die anderen sondern auch für sich selbst.

Die Situation zwischen Russland (und Partnern) und den angelsachsen (und Vasallen, Kolonien und Kötern) ist in etwa vergleichbar.
Russland muss nichts beweisen – abgesehen von etwas, das sowieso jeder mit einem Gehirn weiss, nämlich, dass man einen Krieg in Russland gegen Russland nicht gewinnen kann, will weder mehr Macht (~ der Nachfolger der amis und brits werden), noch neue Territorien. Alles, was Russland tun muss, ist erstens, die Angriffe der angelsachsen und deren Köter zu überstehen und zweitens, die Herrschafts-Basis der angelsachsen „in Frage zu stellen“ bzw. zu zerschlagen.

Die angelsachsen aber müssen nicht nur ukrostan „befreien“ und beherrschen sondern sie müssen auch Russland besiegen. Wichtige Randanmerkung: Eben Russlands gewaltiges und an Natur- und Rohstoff-Schätzen reiches Territorium ist ein sine-qua non für die angelsachsen; es ist für deren Überleben notwendig, da sie so ziemlich alles andere in der Welt bereits ausgebeutet und ausgeblutet haben.
Zugleich bestehen allerdings ihre „Beine“ weitestgehend aus einem Lügenkonstrukt. Es hat einen Grund, warum man in praktisch allen Kampfsportarten lernt, dass ein solider Stand eine unverzichtbare Basis ist… Die angelsachsen waren wohl saufen als man das lehrte.

Anders ausgedrückt, die gesamte Situation ist extrem asymmetrisch – und zwar anders als bemüht, ja zunehmend verzweifelt vom werte-westen gezeichnet sehr stark zugunsten Russlands.

Vielleicht versteht nun mancher die „Gemächlichkeit“ der Russen in ukrostan besser.

Die Russen müssen herzlich wenig, aber der werte-westen muss und zwar vieles – mehr als ihm auch nur entfernt möglich ist. Und weil im werte-westen offensichtlich akuter Mangel an Leuten herrscht, die noch denken können, haben sie’s nicht nur überheblich und Welt-fremd arrogant sondern auch noch strunzdämlich angestellt, als sie sich ausgerechnet ukrostan aussuchten. Warum?
Nun, zunächst mal ist ukrostan direkt vor der russischen Haustür und u.a. logistisch recht einfach und bequem für Russland. Zudem sind selbst in den akuten Nazi-Gebieten im westen reichlich russisch-stämmige, sprich, das Thema Aufklärung ist für Russland dimensional besser aufgestellt als für den werte-westen.
Und warum sollte Russland sich beeilen? Je schneller Russland agierte, desto mehr Waffen und Munition hätte der gegnerische Block noch gehabt und desto weniger geschwächt wäre er in der zweiten Phase gewesen – denn die wäre gekommen, garantiert. Nein, nein, es war klug, „gemächlich“ und gründlich vorzugehen und einen immer größeren Schredder aufzubauen. Und er hat wunderbar funktioniert und funktioniert noch immer wunderbar. Kein Abrüstungs-Vertrag hätte die nato Lager so gut, effizient und weitreichend leer räumen können wie der Schredder in ukrostan.
Besser noch: Da den ukros die halbwegs brauchbaren Soldaten zunehmend ausgehen (und sowieso nicht wirklich gut ausgebildet und trainiert waren) mussten immer mehr werte-westliche Soldaten und Söldner herangekarrt werden … und Russland macht Leichen und Krüppel aus ihnen, was, das nur am Rande, jeden russischen Offizier mit Ahnung von Psychologie im Krieg breit grinsen lässt. RT könnte tagtäglich und rund um die Uhr ausstrahlen, dass und wie gefährlich und dumm es ist, gegen russische Militärkräfte anzutreten … und es wäre verpufft und vermutlich belächelt worden. Wenn aber eigene Leute, Kameraden, Kumpels als Krüppel oder im Leichensack zurück kommen, dann grinst keiner und jeder versteht; mag sein, dass er nichts laut ausspricht, aber er versteht, garantiert.

Wie ist der Stand der Dinge denn?

Nun, die Russen haben sehr fleissig geschreddert und Gebiete befreit und gesäubert. Der Rubel ist – entgegen den werte-westlichen Plänen – gewaltig im Wert und im Ansehen gestiegen und auch die Gas und Öl Einnahmen sind – trotz schwachsinniger Sanktionen – nicht nur nicht gesunken sondern sogar gestiegen.
Nur am Rande: Richtig und klug gemacht, macht Krieg nicht das Land ärmer aber eine Handvoll sehr Reicher noch reicher (wie im werte-westen, so ein Zufall aber auch), sondern schafft Arbeitsplätze mit allen positiven Neben-Effekten wie Steuereinnahmen, Stärkung der Wirtschaft, usw. Und ja, ihr dürfte davon ausgehen, dass *zusätzliche* Abertausend fleissige Hände in Russland Nachschub produzieren.

Also bitte, was die Russen betrifft, so klingen die Äusserungen z.B. des irren blonden Wirrkopfs aus london von wegen „noch sehr lange, bis zum Ende“ nicht nach Drohungen sondern nach Versprechen!

Aber, zwischendurch mal was zum Lachen, es gibt auch einen Wermuts-Tropfen, ja sogar Anlass zu Panik! Das pentagon arbeitet nämlich (ernsthaft, ich verarsche euch nicht) an Plänen, Soldaten mit ’space-x‘ Raketen direkt an den Einsatzort zu bringen! Zu den Kosten gibt es aus unbekannten (haha) Gründen allerdings noch keine Angaben … *räusper* – und zur Machbarkeit, wenn man demnächst nicht mehr einfach bei der fed anrufen und fordern kann „Hey, wir brauchen mal eben 100 Milliarden dollar. Druckt die mal schnell!“ gibt es gar keine Einschätzungen. Verstehe ich; wer rennt schon freiwillig mitten in eine tiefe Depression hinein?

So, fertig mit Kichern, nun müsst ihr wieder mächtig Angst haben! Weil die angelsachsen (womit ich, wenn nicht ausdrücklich anders gesagt, immer auch nato, Kolonien, vasallen und Köter meine) nämlich „amraam“ und andere superiority supremacy Systeme nach ukrostan liefern wollen, jawoll. Konkret geht es um ’sidewinder‘ (uralt, geringe Reichweite), ‚iris-t-sl‘ (entweder veraltet oder nur halb fertig, noch geringere Reichweite) und ‚amraam‘ (ca. 100 oder 160 km Reichweite, je nach Model (C5 oder D)). kill probability (~ Trefferquote), ich greife mal die tollste der Raketen heraus, ähm … unter 0,6.
Zum Vergleich: Pantsir (nach werte-westlichen Angaben!) 0,7 – 0,9, Buk 0,9 – 0,95, Tor praktisch 100%.
Noch Fragen? Ich vermute, nein.

Übrigens, nun auch offiziell: Die cia ist seit mindestens 8 Jahren in ukrostan sehr aktiv (plus „Kommandogruppen“ aus anderen nato Ländern), sprich, all die Aktionen ukrostans sowie deren militärische Abenteuer und Gräueltaten erfolgten und erfolgen – wie schon der maidan seinerzeit – unter voller angelsächsischer Kontrolle und Kommando. Die ukros sind nichts weiter als ausführende – und verreckende – nützliche Hampel.
Anders ausgedrückt: Die nato und nahezu alle Mitglieder *sind bereits* legitime Angriffsziele und zwar eigenen Angaben zufolge; da gibt es nichts mehr zu deuteln.
Und: Geht mal gelassen davon aus, dass Russland reichlich Spezialisten fürs Aufspüren und Gefangen-nehmen (oder entsorgen; aber einfangen und in einen Hochsicherheitsknast des GRU hinterm Ural bringen ist attraktiver) in ukrostan hat. Das irgendwann fällige Tribunal gegen die angelsachsen wird lustig (und fraglos schockierend); wobei, das verhehle ich nicht, meine Aufmerksamkeit mehr den, sagen wir mal Bürgerviechern in gehobenen Positionen bei uns gilt, die zu dumm und überheblich sind um zu begreifen, dass auch sie nur nützliches aber verzichtbares Biomaterial sind.

Lasst uns erschreckend aber eigentlich – zumindest in gewisser Weise – positiv enden, nämlich mit einer sehr schlichten Frage:

Woran erkennt man einen guten Landesvater?

Einfach: Man erkennt ihn daran, dass ihn das *reale und alltägliche* Wohl der Bürger im Land interessiert und dass er eben dieses als verbindlichen Orientierungs-Punkt betrachtet.
Klar, als Landesvater muss man auch vieles bedenken, planen, beaufsichtigen, durchführen und tun, das dem Normalbürger kaum als direkt mit seinem Wohl verbunden erkennbar ist. Aber dennoch ist es der verbindliche Orientierungs-Punkt und der Maßstab, an dem sich ein guter Landesvater beurteilen lässt *und gemessen sehen will*.

Bei uns sieht das so aus: Weniger und schlechter/einfacher essen und frieren steht vor der Tür. Ein eu-Moloch, dem nach wie vor geopfert wird. „20 Millionen euro für ein palast-artiges großes Appartment für eu-bonzen in einem feinen Viertel in new york? Absolut kein Problem, ist gerade in Arbeit. Fast 800.000 euro jährlich für jeden der hunderten „abgeordneten“? Kein Problem, wird genau so gemacht ohne mit der Wimper zucken. Mal einen Betrag in Höhe des Gehalts eines einzigen „abgeordneten“ in die dringend überfällige Sanierung einer Schule oder eines Kindergartens? Aber nein, wo denken Sie hin das ist „momentan“ nicht drin, wir alle, sprich Sie, nicht aber die politster-Bande, müssen den Gürtel enger schnallen.

Die Frage, wer wirklich ein guter (oder überhaupt etwas wie ein) Landesvater ist, Putin oder scholz, Putin oder macron, Putin oder johnson, ist sehr einfach zu beantworten und die Antwort ist offensichtlich und lautet in allen drei Fällen „Putin“ und „wo ist der nächste Laternenmast für den jeweils anderen?“.

252 Gedanken zu „Dies und Das – Eine schlichte und einfache Frage“

  1. === in eigener Sache ===

    Ich tue das, wie ihr wohl wisst, nicht gern, wirklich nicht, aber:
    Die Spenden sind geradezu brutal zurück gegangen; im Juni kam kaum noch etwas.
    Leute, ich verstehe das Problem; in Zeiten wie diesen sitzt der Geldbeutel nicht locker. Nur: Das gilt auch für mich und auch die Kosten des Dorfes stiegen beträchtlich. Nur mal als ein Beispiel: Gerade dieser Tage bekam ich die Nachricht, dass der Haupt-server mal eben 100 euro teurer wird.
    Ich trug und trage den großen Teil und ich maule nicht, aber es nähert sich ein Punkt, an dem ich nicht mehr weiter kann.
    Ich bin absolut gewillt, auch weiterhin den großen Teil zu tragen und viele, viele Stunden im Monat kein Geld zu verdienen sondern für unser Dorf da zu sein. Aber etwas Hilfe brauche ich schon.
    Wohlgemerkt, es gilt nach wie vor: Wer wegen 10 oder 20 euro keine Wurst mehr aufs Brot legen kann, von dem will ich nichts annehmen; Brot ohne Wurst kann auch ich selbst essen. Aber wer von euch etwas beitragen kann, möglichst monatlich oder alle drei Monate mal etwas mehr, der möge das *bitte* tun!

    Ich bitte um euer Verständnis und danke auch dafür (und für eure Hilfe).

    1. Geehrter Russophilus,
      liebe Mitforisten,

      erst einmal vielen Dank für Ihre unermüdliche Arbeit für das Dorfgeschehen und Ihren Gedankengänge. Ich bin ja ein stiller Mitleser und schätze Ihre Sicht zum Leben, Glauben und der Dinge auf dieser Welt. Genauso wie die einiger Mitforisten, an dieser Stelle ebenso mein Dankeschön. Die Zeiten sind hart und unüberschaubar, da hilft ein Kompass und das Gefühl, nicht alleine zu sein. Ich habe heute einen bescheidenen Dauerauftrag getätigt aber Kleinvieh macht ja bekanntlich auch Mist. Ich hoffe auf diese Art und Weise zum Erhalt des Dorfes beizusteuern.

      1. Dafür danke ich Ihnen recht herzlich, sowohl für den Dauer-Auftrag wie auch fürs „Sie sind nicht alleine!“.
        Übrigens waren auch früher die meisten Spenden klein, im Bereich „statt n Kaffee trinken gehen“ bis „statt mal (nicht teuer) essen zu gehen“ eine monatliche Spende. Und ich war’s zufrieden, weil wie Sie richtig sagen viel Kleines auch einen größeren Haufen ergibt und gelegentlich auch größere Summen (3-stellig) ankamen, so dass die Last für mich zu tragen war (und meine Mimu auch gelegentlich mal lächelte statt Blicken, die nach „hat mein Kerl sie noch alle?“ ausahen …).

        Ich danke euch allen, die Ihr euren Möglichkeiten entsprechend mithelft! Aber lasst uns darüber bitte nicht den Artikel und die Diskussion dazu (und allgemein) vergessen!

    2. Gemacht!

      Erklärung kommt nach Vollzug…

      Wer, wenn nicht wir…

      Erklärung wird genauso ausführlich sein, wie mein letztes Angebot… – anders geht es nicht.

      Wer, wenn nicht wir.

      Ich hoffe damit, andere, welche besser dastehen, sich zu überwinden. Wer, wenn nicht wir.

      Gruß

      – Konrad Fitz –

      Der Mensch lebt nicht vom Brot allein – es muß auch mal die Wahrheit sein .

      1. Dies und das…

        Test, und damit auch Dank an die vielen außer mir Helfenden.

        Hier für Igor seine Mimu (nich nur…) – auch an Stubido. Dem gehts so wie mir zu Hartz4-Zeiten – und trotzdem… wer, wenn nicht WIR – Z ur Ansicht:
        https://www.vodafonemail.de/portal/public/cloud/share.aspx?sid=3cb00524-d9f9-4253-9898-9dddacdb6c19-8A5609-08

        Und bitte melden, obs sichtbar ist alles…

        „Und solange ich mir so’n Schnulli leisten kann, ist es in Ordnung, andere viel wichtigere Dinge zu unterstützen, wer, wenn nicht wir!

        Gruß

        – Konrad Fitz –

      2. Es ist vollbracht…

        Wer, wenn nicht wir.

        Es geht nicht an, daß wir uns vereinzeln lassen – „ICH! ICH! ICH!“

        Ja ich benötige auch Hilfe bez. Lappi Signale (4x blinken – ka was das ist). Kann aber ohne dem leben.
        Schnulli.
        FET bzw. MOSFET – bipolar komm ich klar, bei den unipolaren hatten wir nichts gehabt. Ebenso Schnulli – ohne kann ich leben.

        Wahrheit in der Inormation – A und O in der Entscheidung und im Leben, damit man sich richtig verhalten kann und ohne Fehlinterpretationen leben kann: ganz wichtig.

        „Oooch, der Mensch gibt doch vor arm zu sein – woher hattn der des nu bloß??“

        Lebensversicherung. Und das schon besagte angesprochene „laufende Haushalten der Einnahmen/Ausgaben (Flaschensammelei – Reserven seit 2002, das berühmte „kleenvieh“).

        Die Einzelheiten…

        Einmalspende – NICHT DISKUTABEL!! Wer, wenn nicht wir (ich weeß – die GEZ brauchts wischtscher… ich kack denen was)

        (Privates gelöscht – R.)

    3. Russophillus,
      vielen Dank für den heutigen Artikel und für Ihre nunmehr schon jahrelange Forenarbeit. Bitte teilen Sie eine aktuelle Kontoverbindung mit (die alte ist mir nicht mehr geläufig).

    4. Ich bin seit Jahren nur noch dankbarer Mitleser und hätte ebenfalls gerne die Kontoverbindung.
      Bei dieser Gelegenheit möchte ich die Veröffentlichungen von Gor Rassadin empfehlen. Es gibt auf dem DuKanal beispielsweise den Ausschnitt eines Webinares mit dem Titel „Urkonflikte“. Interessant allerdings wohl nur für jene Dorfbewohner – und besucher, die offen sind für metaphysische Erklärungsmodelle. Gruß aus Bayern!

  2. Danke für den herrlich erfrischenden Artikel!
    Bei den Kriegsplänen des dunklen Imperiums würde ich jedoch vorsichtig sein.
    Evtl. ist das alles Ablenkung und die basteln an einem tödlichen Witz.
    Eine Massenvernichtungswaffe, vor deren Gefährlichkeit bereits Monty Phyton eindrücklich gewarnt hatten.

  3. bitte eine aktuelle verbindung angeben an über die gespendet werden kann.
    “ . . . . Konkret geht es um ’sidewinder‘ (uralt, geringe Reichweite), ‚iris-t-sl‘ (entweder veraltet oder nur halb fertig, noch geringere Reichweite) und ‚amraam‘ (ca. 100 oder 160 km Reichweite, je nach Model (C5 oder D)). kill probability (~ Trefferquote), ich greife mal die tollste der Raketen heraus, ähm … unter 0,6.“

    das dürfte dann also höchstwahrscheinlich für noch mehr solches showfeuerwerk sorgen wie beim letzten mal über kiew als man dort versucht hat russische raketen und/oder marschflugkörper abzuschiessen. dabei hat man wohl solch ein durcheinander verursacht und mit älteren s300 und buk systemen versucht einkommende geschosse abzufangen was im ergebnis dazu geführt hat das die eingesetzten buk- systeme die ebenfalls verwendeten s300 raketen abgeschossen haben was dann wohl zu den schäden an zivilen gebäuden geführt hat auf die dieser ganze selbstverursachte feuerzauber dann harunter gefallen ist, die russischen geschosse aber wohl vollzählig ihr ziel erreicht haben

    1. Jein, es scheint, dass eine (1) Rakete mal eine russische gestreift hat, wodurch die dann ein kleines Stück vom Kurs abgekommen ist.

      Und das war eine *sowjetische* LA Rakete! Das werte-westliche Zeug ist mit sehr wenigen (nicht angelsächsischen) Ausnahmen derart schlecht, dass kill probs von 0,6 (a) für die richtig toll und (b) wohl nur in weitgehend gefakten Tests erreicht werden.

  4. Putins Hass auf die freiheitliche ukraine ist größer als sein Interesse an der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung seines eigenen Landes.
    Sagt doch tatsächlich des deutschen bester kanzler seit merkel .
    So wie alles in heutiger politik und medienabsonderungen muss man es um 180 Grad drehen, dann zeigt sich annähernd die Realität also:
    Unser Hass auf das freiheitliche Russland ist größer als unser (mein) Interesse an der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung unseres eigenen Landes.
    So wird ein Schuh drauß!
    Gesehen bei „Politische Bilder“.
    Russophilus, danke für den neuen Artikel! Es erdet mich immer ihre Analysen/Betrachtungen zu lesen!

    1. Genau das würde ich schon längst getan haben, wenn das hier nur mein persönliches Hobby wäre und mich andere nicht scheren.

      Das ist aber (beides) nicht der Fall. (Und das ‚Arschloch‘ nehme ich von jemandem wie Ihnen als Kompliment)

      1. „Wenn dein Feind dich lobt, hast du was falsch gemacht.“
        „Beschimpft dein Feind dich, liegst du goldrichtig.“

        So zwei bekannte Sprüche,

        1. Ich bin nicht dessen Feind, ich lache über die Dummbratze. Und dessen Gejammer über peanuts

          ——————————-
          So, Sie haben nun genug gefurzt. Künftige „Beiträge“ werden kommentarlos gelöscht – Russophilus

            1. Ein Feind zu sein setzt voraus, Zusammenhänge und bestimmte Gründe und Verfahrensweisen zu kennen und zu erkennen.

              Was dieses Individuum losgelassen hat, ist die unreflektierte, undurchdachte Wiedergabe geistiger Kloake – eben kein Feind, sondern einfach nur bedauernswerter, fremdgesteuerter, neoliberaler Zombie.

    2. System-Dümmling das hier ist was für freie Erwachsene,
      geh zurück in Deine Anstaltszelle und bleib da.
      Ich werde Unterstützer!

  5. Die einzigen, die momentan ein brauchbare Infanterieausrüstung auf russischer Seite haben, sind die Kadyrow Leute.
    Hier gibts wohl dringen Handlungsbedarf. Am besten der kümmert sich kurzfristig darum, da entsprechende Fachkenntnisse vorliegen!

  6. Tolle, sachliche und vor allem eine sehr einfach (aber deutlich) beschriebene Analyse. Tatsächlich spiegelt es sehr meine eigenen Gedanken wider.
    Zu Ihrer Metapher mit der Rüpel der Schule. Merkt dieser, dass er mit eigener Kraft nicht weiter kommt und somit sein Ansehen geschädigt werden könnte, wird sich dieser im Normalfall…Hilfe von seinen Freunden holen (da ja der Streber nur „schwache“ -richtige- Freunde hat). Bekommt der es physisch nicht geschaffen, wird ein übler Streich folgen, womit der Streber „fertig“ gemacht wird.
    Welche Möglichkeiten eines „Streiches“ können sich die Angelsachsen erlauben? …

    Weitere Saktionen? Jein (da kein Erfolg)
    Weitere Waffenlieferungen? Jein (da kein Erfolg)
    Weitere MSM Shows/False Flag? Jein (da kein Erfolg)

    …aus der Sicht der Angelsachsen kann (meiner Gefühle nach) lediglich die Inquisition Putins Abhilfe schaffen. Für alle weiteren Streiche, ist der Rüpel zu schwach, zu ausgelaugt, zu alt und vor allem dem Streber in allen Belangen nicht gewachsen.

    Heute hatte ich mal wieder 2h Spaß auf der Autobahn, mit dem Sender Radio Doku (irgendein SWR Sender) … bitte mich jetzt nicht dafür lynchen, aber es ist nun mal ein „Spaß“ die andere / kaputte Seite zu hören. Aus irgend einem Grund, höre ich aktuell, selbst bei den Journalisten heraus, dass diese zwar zu 95% Regim-Treu berichten, über die anderen 5% aber ihre eigene Meinung/Wahrheit wiedergeben.

    „Sanktionen schaden Russland nicht“
    „Russland dementiert den Abschuss des Einkaufszentrum“
    „Süd Afrika fragt nach, warum es sich bei den Saktionen beteiligen soll“

    …ich hoffe, oder glaube daran, dass der „individuelle“ Journalist es hinbekommt, die Wahrheit zu akzeptieren und anfängt zu berichten, ohne beim Leser, ein Gefühl hervorbringen zu wollen.

    Zwecks der Spende:

    Ich würde Ihnen gerne 20€ monatlich zukommen lassen. Ist natürlich nicht die Welt und für Ihre Arbeit nicht ansatzweise genug. Aber wenn sich 100 wie mich finden lassen…sollte der Server bezahlt sein und wir könnten uns weiter über Ihre Analysen erfreuen (Sie sind der Beste…mit Analitik (der scheint aber derzeit einen Schlaf zu halten) Wir brauchen Sie also!

  7. @ Russophilus. Danke für den erhellenden Artikel. Ich kann nicht regelmäßig spenden, so gerne ich es tun würde. Einige Monate sind mau, andere nicht. Es gab einmal eine Kontonummer, die im Universum der Zahlen verschwunden ist.
    Meine Frage: können Sie nicht oben in der Leiste eine Rubrik Spendenkonto angeben? Dann habe ich immer Zugriff darauf. Falls dies nicht möglich ist hoffe ich auf eine email.

  8. Früher waren RA/ISIS obelisken aus marmor und anderem gestein…stehen ja überall rum. Heutzutage baut man obelisken als wolkenkratzer…die mit den pyramidenspitzen. (nein das sind keine phallussymbole…so spitze peniseicheln gibts zu selten bei menschen)

  9. Zeus , Hera, Hades , Poseidon , Demeter, Apollon usw. usf, die ganze griechische götterwelt…..exakt der Sonnenkult des RA und der ISIS…nur anders verpackt. Alles kommt jetzt aufs tablett.

  10. === Hinweis in eigener Sache ===

    Ich habe Kommentare, die „nur“ ein Hilfsangebot oder Fragen zum wie als Inhalt hatten nicht veröffentlicht/freigeschaltet im Sinne der Privatsphäre der Betreffenden.
    Wundern Sie sich also bitte nicht, wenn Sie Ihren Kommentar nicht sehen; es geschah wie eben ausgeführt nicht etwa aus Ignoranz sondern zu Ihrem Wohl.

    Aber ich bedanke mich herzlich und erfreut für alle Hilfs-Angebote.

    1. Sehr geehrter Russophilus,

      gern würde ich meinen Teil dazu tun und etwas zurückgeben, für Ihre unermüdliche Arbeit und all die Augenöffner, die ich Ihnen und den Mitforisten zu verdanken habe (vielen Dank dafür!!! Tatsächlich hat es mich ein ganzes Stück auf meiner Suche nach Gott vorangebracht.)
      Ihre Arbeit ist unschätzbar und das Dorf eine konstante Anlaufstelle, deren Wert gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann!

      Darf ich Sie daher bitte nach der aktuellen Bankverbindung fragen, damit ich einen Dauerauftrag einrichten kann? Es wird keine riesige Summe sein, doch werde ich es gern entbehren und zusammen mit hoffentlich vielen anderen Lesern reicht es dann vielleicht am Ende.

      Vielen aufrichtigen Dank und bei all der Arbeit und Ihrem Einsatz – denken Sie bitte auch an sich selbst, Ihre Gesundheit und Ihre Mimu 🙂

      Mit den besten Grüßen aus Rudow (Berlin)

      1. Zwei Dinge höre/lese ich besonders oft in eher persönlicher Kommunikation: Dass unser Dorf Menschen „erdet“, Halt gibt in diesen irren Zeiten und dass unser Dorf „Augen öffnet“, zu verstehen hilft. Und beides freut mich ungemein!

        Meine eigene Rolle dabei ist recht bescheiden, ich denke nur laut und sorge dafür, dass es hier halbwegs sicher und sauber ist. Die Gespräche sind wichtig und das dabei wahrnehmbare „wir“.
        Dass dabei mancher auch in seinem Glauben an den Schöpfer bestärkt wird oder diesen (meist wieder) findet halte ich für eigentlich völlig normal, auch wenn es mich besonders freut, denn ein Mensch, der um den Schöpfer weiss, ist auf dem richtigen und auf einem guten Weg.

        Warum „eigentlich völlig normal“?

        Weil ich es selbst gut kenne. Und weil der Schöpfer und sein Werk die einzige *wirkliche* Referenz sind (und Halt und Orientierung geben). Weil ich selbst von Kind an weitgehend verloren war und als sehr junger Mann wie wild auf die Wissenschaft war, weil das der beste, wenn nicht gar einzige Weg in Richtung Gewissheit zu sein schien. Nicht irgendwelchen Pfaffen einfach glauben zu müssen, nicht den „Werten“ einer offensichtlich im Verfall befindlichen und fremd-gesteuerten Gesellschaft glauben zu müssen … sondern eine wirkliche Referenz zu finden.

        Was ich auf meiner Suche fand war, das auch die Wissenschaft weitgehend „gesteuert“ und Dogmen unterworfen ist und nach allerlei suchen mag (manchmal sogar aufrichtig und ernsthaft bemüht) aber nicht wirklich nach objektiver Wahrheit und dass sie allerlei Schein-Referenzen bietet, zugleich aber die wirklichen bewusst ausblendet und gerne auch mal verteufelt.

        Es ist mir fast peinlich zugeben zu müssen, wie blind ich war, ich, der bei Intelligenz-Tests für Erstaunen gesorgt hatte, den man für einige der feinsten Stipendien vorgeschlagen hatte und der sich klug wähnte. Erst *nach* der Uni und als ich bereits selbst Kinder hatte, ging mir ein Licht auf: Wie wär’s damit, Super-Schlaumeier R., mal die Augen aufzumachen und einfach mal die über alle Zeiten und überall vorhandene, an vielen Stellen sogar hell leuchtende und grösste und gewaltigste Referenz überhaupt zu sehen – das Universum?!
        Eins nämlich war klar: Wir hatten das Universum nicht nur nicht geschaffen, sondern sogar unser Verständnis des Universums war, wenn wir ehrlich sind, winzig, ja insignifikant; kaum etwas war sauber beweisbar und das meiste, was die wissenschaft zu wissen meint, ist entweder Kinderkram oder ersponnen oder schlicht aus dem Arsch gezogen.

        Eines der für mich schönsten Beispiele ist Elektronik; und da etwas ganz „einfaches“: Multimeter und Spannungsreferenzen (oder Letzteres geht Ersteres nicht). Also, was können wir da denn so? Na, Josephson arrays, *die* Spannungs-Referenz schlechthin und *der* Welt-weite Standard … und fängt’s schon an, nicht mehr so gut zu riechen. Warum? Weil die Welt-weiten Super-Referenz-Standards um ca. ein Milliardstel von einander abweichen. Klingt nach nicht viel; ein Milliardstel ist doch weniger als ein Fliegen-Furz. Wenn da nicht der Umstand wäre, dass „ungefähr ein Milliardstel Volt“ auch die Genauigkeit der Referenz-Standards angibt. Das ist also ungefähr so, als ob man in Dutzenden Labors in der Welt Standards für den Meter hätte, die auf einen Millimeter genau sind … allerdings auch untereinander um ungefähr einen Millimeter abweichen …
        Übrigens kosten solche Standards ungefähr eine Viertel-Million und brauchen ein ganzes Labor, inklusive Mitarbeiter, um überhaupt „ordentlich“ zu funktionieren. Bei ca. minus 269 Grad Celsius …

        Ach ja, *natürlich* ist auch Mauschelei im Spiel, z.B. in Form von „Standards“, bei denen die (teils recht heftigen) Unterschieder zwischen Standard-Normalen einfach per Beschluss weg gezaubert werden.

        Und was kommt am Ende dabei heraus? 8,5 stellige Super-High-End Multimeter (für weit über 10.000 €), die angeblich auf, seien wir nicht pingelig, 200 Millionstel genau sind (echte 8,5 Stellen wären 500 Millionstel, aber dieser grobe Beschiss zieht sich durch nahezu alle Multimeter), nur: Das sind sie natürlich *nicht*, jedenfalls nicht im realen Alltag.

        Aber tun wir einfach mal so, als ob da nicht getrickst, zurecht gebogen und schlicht gelogen würde und glauben einfach mal „auf ein Milliardstel genau“ (die nationalen Normale). Wow, toll.

        Wenn da nicht der Umstand wäre, dass jede Menge Zeug im Universum Milliarden Milliarden Milliarden mal feiner ist – und wenn es auch nur den kleinsten Hauch anders wäre, dann gäbe es das Universum nicht und Leben und uns schon drei mal nicht.

        Anders ausgedrückt, mal als Vergleich: Der, der das Universum geschaffen hat, hat alles voller 8,5 stelliger Super-Multimeter – als Messgeräte fürs wirklich Grobe … und dann marschiert da ein „wissenschaftler“ rein, dessen Multimeter nur zwischen „Aua!“ und „nix, keine Spannung“ unterscheiden kann und maßt sich allen Ernstes an zu behaupten, den Schöpfer gebe es gar nicht und alles habe sich rein zufällig entwickelt!

        So habe ich zum Schöpfer gefunden, ganz ohne Pfaffen, Bibel und Religion. Ich war einfach eines Tages nach viel beobachten und nachdenken „schlau“ genug, um mit meinem Multimeter, das nur zwischen „Aua“ und „nix“ unterscheiden kann, bescheiden das Maul zu halten und mich bescheiden in ein Eckchen zu setzen und bei dem zu lernen, für den 8,5-stellige High-end Multimeter gerade mal so fürs Gröbste taugen.

        Und dann habe ich mir Katzen-Kinder angeschaut (mit großer Freude) und kapiert, dass der Schöpfer auch noch immens großzügig ist und massiv Schönheit und Vergnügen für uns in seinem Werk hat. Wer mal Katzen-Kinder beobachtet und im Arm gehabt hat und das nicht kapiert hat, der tut mir leid und ich halte ihn offen gesagt, pardon, für unheilbar dämlich.

  11. D&D

    Auch gerade noch gut passend zu den Ausführungen zu Boris Johnson – dem der Wind zur Zeit ziemlich hart entgegenweht..

    Eine Analyse von Russtrat einiger Aspekte des 68. Bilderberger-Treffens in Washington (das nach zwei Jahren Masken-Zauber wieder tagte).
    Der Bilderberger-Roundtable kann als wichtiges Scharnier USA Europa betrachtet werden.

    Einige Punkte die mir auffielen, keine Johnson-Leute, und die brit. Rothschilds sind mit ihrer China-Integrationsstrategie gescheitert. Die grüne Pest wird sich warm anziehen müssen. Nichts aus dem Biden-Lager und klare Gegenstellung zu den Schwablern. Macroniten waren stark vertreten.
    Dass von der Leberwurst (russisch für „Scholz“….) und desolatem Anhang nichts zu sehen war, ist auch ganz klar

    Hier der zusammenfassende Befund (masch. übersetzt):

    „1. Die Zusammensetzung des ersten Bilderberg-Treffens seit drei Jahren steht in scharfem Kontrast zur Zusammensetzung des Davoser Forums, trotz des Zusammentreffens bestimmter geoökonomischer (Deglobalisierung, Unterbrechung der Lieferketten) und geopolitischer Themen (Herausforderungen für den Westen durch China, die russische Spezialoperation in der Ukraine und ihre direkten und indirekten (Boykott-Sanktionen) Auswirkungen).

    Beim Bilderberg-Treffen sind die Vertreter der sogenannten progressiven, geradezu neo-maltusianischen Agenda, also der Lobby der „grünen“, gender- und anti-prohibitionistischen (Drogenlegalisierungs-)Revolutionen, die Anhänger der neuen Geldtheorie und der Ausgleichsbesteuerung, ungewöhnlich schlecht vertreten. Im Gegensatz dazu ist die Nachlassvertretung der Realwirtschaft (vom Bergbau bis zum Maschinenbau) sehr breit, obwohl der Kreis der vertretenen Ölgiganten begrenzt ist und US-Unternehmen (im Gegensatz zu kanadischen) nicht einschließt.

    Die Wahl von Shell sowie die Anwesenheit von König Willem-Alexander der Niederlande drücken die Kontinuität des Clubs gegenüber seinen Gründern aus, während die Wahl von BP die Relevanz seiner strategischen Rolle in Projekten gegen den Einfluss Chinas zum Ausdruck bringt, insbesondere das transkaspische Projekt.

    Die „kohlenstofffreundliche“ Zusammensetzung des Treffens sowie die allgemein pro-industrielle Zusammensetzung des Treffens wird durch die Einladung von Senatorin Kirsten Cinema unterstrichen, einer harten Gegnerin der kostspieligen (und vor allem „klimatischen“) Gesetzespakete des Weißen Hauses, der Ausgleichssteuerreform und der verfassungsrechtlichen Neuerungen der demokratischen Parteimehrheit in Bezug auf die Regeln der qualifizierten Mehrheit im Senat (Revision des Filibusters) und die Nummer des Obersten Gerichtshofs der USA.

    2. Obwohl die rassische Vielfalt im 68. Bilderberg-Treffen spürbar ist und sogar ein Rekord für die Darstellung der schwarzen Rasse ist (im Gegensatz zu den lateinischen und gelben), werden rassistische Racheaktivisten nicht eingeladen (Stacey Abrams ist abwesend, obwohl sie in den Lenkungsausschuss des Clubs gewählt wurde).

    Die Minderheitenausrichtung ist im Wesentlichen funktional, was sich durch einen erheblichen Anteil ethnischer Hindus manifestiert, wenn die Agenda mit chinesischen Themen (3 von 14 Themen) überladen ist, kombiniert mit der Teilnahme des NSC Senior Coordinator für Asien, Kurt Campbell, dem Designer antichinesischer geopolitischer Allianzen.

    Die Abschaltung von Lobbyisten der indischen Opposition (INC) sowie von Klima-Agitatoren für ein unabhängiges „Groß-Kaschmir“, das ebenfalls ein Kontrast zu Davos ist, ist bezeichnend.

    Die Betonung der Unterstützung der derzeitigen Führung Indiens und nicht ihrer Gegner wird durch die Abwesenheit von Personen aus dem Umfeld von Kamala Harris bei dem Treffen sowie durch die Auswahl der Pharmaunternehmen, die Impfstoffe herstellen, unterstrichen: Im Gegensatz zu Davos, wo die zentrale „Impfstoff“-Figur moderna-Präsident Stefan Bansel war, werden die Chefs von Pfizer und GlaxoSmithKline, die weniger von der Gates-Lobby abhängig sind, nach Bilderberg eingeladen.

    Dies steht im Einklang mit der Strategie von Campbell, die das APVAX-Projekt für Südasien entworfen hat, das von Gates‘ COVAX getrennt ist, dem für Indien relevantesten, in der Tat das zweite Opfer der Pandemie nach den Vereinigten Staaten in Bezug auf die Sterblichkeitsraten, zusammen mit Südafrika die Frage der Aussetzung des Urheberrechts von Impfstoffen mit einem Anreiz für Generikahersteller aufwarf, aber aufgrund des Widerstands sowohl der Gates-Lobby als auch der deutschen Führung keine Ergebnisse erzielte (signifikant, dass Angela Merkels Pro-Gates-Haltung jetzt in den Mainstream-Medien ihr angelastet wird).

    3. Trotz der Arbeitsbelastung der offiziellen Tagesordnung des Treffens mit strategischen Sicherheitsfragen ist der Anteil des aktiven und pensionierten Militärpersonals an der Zusammensetzung der Teilnehmer begrenzt und wird nur durch das US-Militär repräsentiert, das hauptsächlich mit einer Karriere beim ehemaligen Pentagon-Chef Ashton Carter und der ehemaligen stellvertretenden Leiterin für Politik des Pentagon, Michelle Flournoy, verbunden ist, die zusammen mit Tony Blinken das strategische Lobbying-Zentrum WestExec Advisors gründeten.

    Mit diesen Personen und nicht mit dem Militär aus Bidens Umfeld (Lloyd Austin, der Vollstrecker von Bidens Strategie während des Kommandos von CENTCOM, ist abwesend), „kommt“ NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in einer Diskussion über strategische Bedrohungen zusammen.

    Die transatlantische Expertengruppe wird vom German Marshall Fund dominiert, hauptsächlich mit einem Stanford-akademischen Hintergrund, dessen Positionen mit der ukrainischen Lobby, die von der kanadischen Vizepremierministerin Chrystia Freeland unterstützt wird, recht zufrieden sind.

    Gleichzeitig steht die Teilnahme der Stanford Hawks im Gegensatz zu dem Vertreter des Wilson Center, Michael Kofman, der der „Peace Party“ angehört, die den Positionen von Henry Kissinger und dem Center for the National Interest nahe steht.

    4. Im Gegensatz zu einer Reihe früherer Treffen sind die Nachrichtendienste nur durch die Leiter von Sonderdiensten (sowie ehemalige Leiter und Experten mit nachrichtendienstlichem Hintergrund) von nur drei Ländern – den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Frankreich – vertreten. Diese enge Komposition steht im Widerspruch zu den institutionalisierten Formaten der Five Eyes (USA, UK, Kanada, Australien, Nordseeland) und der Bonner Gruppe (Europa + Israel).

    Darüber hinaus wird der Leiter der französischen DGSE, Bernard Amier, zusammen mit Patricia Barbise, Präsidentin des französischen informellen Clubs Le Siecle, erneut in den Bilderberg-Lenkungsausschuss gewählt.

    Zahlreiche Vertreter der technologischen Sphäre, die im Zusammenhang mit der Rivalität des Westens mit China eingeladen wurden, haben auch langjährige und starke Verbindungen zum Militär und zu den Geheimdiensten, wo Ashton Carter und der ehemalige Google-CEO Eric Schmidt auch als Verbindungen dienten.

    Die Repräsentation des Top-Managements des Silicon Valley betont weiter das „Abschneiden“ der progressiven Entmonopolisierer, die nicht nur das Repräsentantenhaus, sondern auch die Bundesbehörden unter Biden-Harris reichlich bewohnen. Das Vakuum des unmittelbaren Umfelds von Biden und Harris spiegelt trotz des Treffens in Washington nicht nur die „Offenheit“ der Machtfrage im demokratischen Establishment wider, sondern auch die spezifischen Ambitionen des Leiters des Nationalen Sicherheitsdienstes, Jake Sullivan, gepaart mit den Bestrebungen der Ex-Clintons, die keine Posten erhalten haben – insbesondere Michelle Fdunois.

    5. Die ausgeprägte Dominanz von Goldman Sachs unter den Vertretern der Bankenklasse steht im Gegensatz zur Abwesenheit von Top-Managern von HSBC und Barclays Bank, deren Kreis während der Amtszeit von D. Cameron und der Kanzlerschaft von J. Osborne am breitesten war, als der Beitritt des Vereinigten Königreichs zur AIIB die „strategische Partnerschaft des XXI. Jahrhunderts“ mit China signalisierte.

    Die Verschiebung, die mit dem Ausscheiden von Marcus Agius aus dem Lenkungsausschuss und der Aufnahme von Patricia Barbise zusammenfällt, unterstreicht den Rauswurf der britischen Rothschilds und ihrer Rothschild Continuation Holdings-Partner aus dem Club, die die heute irrelevante „strategische Partnerschaft des einundzwanzigsten Jahrhunderts“ katalysierten.

    Die Dominanz des französischen Zweigs der Rothschilds im Club steht wiederum im Einklang mit den Ansprüchen von Paris auf den Status einer polbildenden Macht der Europäischen Union mit breiten neoimperialen Projektionen, die sich während der französischen EU-Präsidentschaft deutlich manifestierten und London zu einer harten Konfrontation sowohl in den Regionen der Ressourcengewinnung mit einer exklusiven Profitrate (Afrika) als auch im Luft- und Raumfahrtwettbewerb (BAE Systems vs Dassault) provozierten.

    Die letzte Runde dieses Wettbewerbs, manifestiert durch die „geformte“ B. Johnson-Allianz AUKUS, wurde von Johnsons politischen Strategen in Australien völlig verloren, deren neuer Premierminister Anthony Albanese bereits eine Annäherung an Paris eingeleitet und mit Peking flirtet hat, obwohl er AUKUS in Worten nicht aufgibt und sich bereit erklärt, QUAD zu entwickeln.

    Die Nichteinladung der Australier zu Bilderberger ist jedoch nicht nur durch eine vollständige Revision der Außenpolitik motiviert (zumal Albanese ein Republikaner, d.h. ein Anti-Monarchist ist), sondern auch durch die übertriebene progressive ideologische Linie der albanischen Regierung (Rudds Linie).

    6. Der Zeitpunkt des Treffens (nach den französischen Präsidentschaftswahlen und am Vorabend der Vertrauensabstimmung gegen den britischen Premierminister Boris Johnson) spiegelt sich im Kontrast der französischen Delegation wider, die sich (zum ersten Mal) ausschließlich aus den Loyalisten von Emmanuel Macron und der britischen Delegation zusammensetzt, wo nicht nur die völlige Abwesenheit von Loyalisten des „lahmen“ Johnson auffällt, sondern auch die Anwesenheit von Thomas Tugendhat, der dem führenden Verschwörer gegen Johnson und seinen ehemaligen Rivalen (2019) Jeremy Hunt nahe steht.

    Ein weiterer Schwerpunkt auf Johnsons „Lahmheit“ ist die Ulster-Frage, wo der unionistische Verlust (DUP) und der Triumph von Sinn Féin ein wichtiges ungelöstes Brexit-Problem verschärften, in dem die Biden-Regierung und insbesondere ihr irisch-katholischer Sektor (einschließlich W. J. Burns und Susan Rice) eher eine Pro-Brüssel- als eine pro-britische Haltung einnehmen.

    Die Anwesenheit des Schattenchefs des Außenministeriums, Thomas Lammy, der Tony Blair gegenüber loyal ist, spiegelt den politischen Aktivismus von Blair selbst wider (die Konferenz „The Future of Britain“ vom 30. Juni mit Larry Summers und den ehemaligen britischen Labour-Ministern Rory Stewart und David Gouk), auf die am Eröffnungstag von Bilderberg hingewiesen wurde Der Gründer von Politico, John F. Harris, nachdem er einen Monat zuvor das „Symbol der Zeit“ in Blairs Fernsehdialog mit Bill Clinton gesehen hatte (der 2. Mai ist der Jahrestag von Blairs Bestätigung von B. der Posten des Premierministers).

    7. Die Zusammensetzung der türkischen Delegation, die sehr untypisch für Bilderberg ist, in der es keine politische Opposition gibt, Experten für das Zypernproblem überwiegen und es einen direkten Lobbyisten für die türkisch-israelische Öl- und Gaspartnerschaft gibt, steht im Einklang mit Blairs ursprünglicher Strategie als Berater des Quartetts für Israel und Palästina (zugunsten der israelisch-türkischen Version der Gaspipeline) und der führenden Rolle seines engsten israelischen Partners Yitzhak Herzog bei der Wiederherstellung der Achse Ankara-Jerusalem. sowohl die Anpassung Brüssels an das vom Außenministerium initiierte Änderung der Prioritäten (die Aufgabe des EastMed-Projekts Israel-Griechenland-Italien) und das entsprechende Timing (am Vorabend von Ursula von der Leyens Besuch in Israel mit Diversifizierungspathos) als auch die Planung auf der Ebene des US-NSC, dessen Leiter Jake Sullivan Erfahrung in der direkten Zusammenarbeit mit dem verstorbenen Architekten des Zypern-Einigungsplans Kofi Annan hat.

    Der Anteil und die interne Loyalität der türkischen Delegation stehen auch im Gegensatz zur Enge der deutschen Delegation, wo der Stratege für die Begleichung der griechischen Schulden, Jörg Kukes, mit Matthias Depfner koexistiert, der sowohl die Warburg-Familie (deren New Yorker Bank vom einheimischen Vater des Leiters des Außenministeriums, Donald Blinken, gegründet wurde) als auch die BlackRock-Investmentgruppe vertritt, sowie die enge Vertretung Polens, des einzigen der Länder des postsozialistischen Europas, ohne die Ukraine zu zählen.

    Die indikative Weigerung der „Spitzenbeamten“ der Bilderberg-68 (nämlich Kissinger, Sullivan und Campbell), die sogenannten Länder Mittel- und Osteuropas (CEE) sowie das Vakuum der Europäischen Union der Konservativen und Reformer (einschließlich der Tories und der polnischen PiS) einzuladen, ist ein Konsens der Ablehnung der britisch-polnischen Strategie sowohl an der Schwarzmeer- als auch an der Ostseeflanke zur Eindämmung Russlands, während die vorrangigen Probleme der NATO identifiziert werden – nämlich die Probleme der von der Türkei geschaffen, einschließlich der aktuellen Spannungen mit Griechenland und den nordischen Ländern.

    Bei der Lösung des sekundären Problems der Ukraine, das auf den letzten Platz der Themenliste gesetzt wurde, wird nicht dem Militär, sondern den finanziellen Unterstützungsmechanismen Priorität eingeräumt.“

    Den ganzen Artikel finden Sie unter: https://russtrat.ru/reports/27-iyunya-2022-0010-10877

  12. Sehr geehrter Russophilus,
    an dieser Stelle vielen, vielen Dank für Ihre unermüdliche Arbeit, die für mich sowohl Information als auch Trost darstellt……das Herzblut zwischen den Zeilen ist sichtbar.
    Leider konnte ich keine Angaben zu einer Einzahlungsmöglichkeit auf Ihrer Seite finden. Bitte daher um Angabe einer entsprechenden Information. Dankeschön !
    LG Beate

  13. === Tod durch hympfung ===

    Eine französische Studie, die nahezu alle (eingelieferten) Fälle von schweren Herzproblemen untersuchte, stellte fest, dass covid hympfungen und insbesondere boosterei das Risiko ernsthafter Herzprobleme (z.B. Entzündungen) um bis zum über 40-fachen erhöht!
    Einige der hympf-Stoffe erhöhen übrigens das Risiko am meisten bei *jungen Leuten*.

    Ob wohl demnächst Anti-hympffolgen Injektionen als neue Profitquelle entdeckt werden?

    Wohl bekomm’s – und: Danke Hr. spahn und Hr. lauterbach (die man mAn als „Dankeschön“ wöchentlich boostern sollte)

    1. Wir woll’n mal nicht so sein: spahn, lauterbach und Konsorten einmal pro Monat zu boostern genügt in Bezug auf die „nachgewiesene Wirksamkeit“ – dann aber bitte öffentlich und mit ebenso öffentlich ausgeloster Hympfstoffcharge!!!

      @Russophilus: Bitte teilen Sie mir die Spendenkontodaten per Email mit! – Ich unterstütze ihre Arbeit gern.

  14. Lieber Russophilus,

    vielen Dank das es Sie gibt! Ja, das Dorf trägt definitiv zur Erdung bei – und so hoffe ich das noch viele, die es bisher nicht getan haben dazu entschließen können einen Dauerauftrag einzurichten.

    Sie müssen da auch mal drauf hinweisen – nicht immer so zurückhaltend, Mr. M tut das ja auch!

    Und danke natürlich auch für Ihren neuen Artikel. Ja, Sie haben Recht – der Westen MUSS! Und ja, er beginnt wild um sich zu schlagen.

    Wollen wir hoffen das es bei gehampel bleibt.

    Lawrow sagte das er bei der Beziehung usppa zu eu keine Strategie erkennen könne.

    Ich finde da hat er Recht. Strategie hat ja etwas mit einer langfristigen Planung zu tun – und welche Planung / Aufstellung sollte das sein wenn Europa abkackt?

    Würde sich die eu neutral verhalten, hätten Russland & China schon gewonnen. Es ist also wie Mr. M. sagt: Wir sind usppas „Lunch“, damit die usppa noch ein paar Tage länger lebt.

    Aber schön finde ich ja wie sich immer mehr die Spreu vom Weizen trennt: Noam Chomsky hatte ja schon durch seinen Impf-Faschismus bewiesen wessen Geistes Kind er eigentlich ist.

    Und nun sagt er der Kreml sei zu blöd gewesen Frankreichs Hilfeschrei (vor dem 24.02.) entgegenzunehmen und sich statt dessen in den Krieg gestürzt.

    In welcher Welt lebt dieser Mensch denn?

    Die Führer auf dem Obersalzberg sind korrupt bis zum Anschlag und befolgen Uncle Sams Befehle auf das genaueste.

    Alle Parteien gehen jetzt jedenfalls über die volle Distanz. D.h. entweder die Aufteilung und Niedergang Russlands – oder die vollständige Zerstörung des Westens (so oder so).

    Ich denke dennoch dass das wertewestliche Gezänk unerträglich laut werden wird wenn die Einschläge und Niederlagen zunehmen.

    Ich kriegte schon einen Schreck weil Herr Röper schrieb: „Wie sich die usppa an der eu eine goldene Nase verdienen“. Aber wenn man den Artikel genau liest, dann kommen da im Prinzip nur 3 Goldesel für die usppa raus:

    1.) Freiheitsgas statt Gulaggas: Schwächt die eu Wirtschaft, trifft später auch usppa. Fazit: Nicht strategisch.

    2.) Rüstungsindustrie: Noch mehr Waffen für den Verkauf statt für den Kampf – typisch Nahtod. Siehe oben, Punkt 1, nicht strategisch.

    3.) Schub für die Landwirtschaft: Der einzig nachhaltige Punkt, Pluspunkt für die usppa. Allerdings: Der Laden verbrennt zu viel. Ich vermute das die Produktivität der Landwirtschaft in den usppa alleine für die Bezahlung der korrupten Parteibonzen draufgeht. Aber ein Pluspunkt bleibt es.

    1. Ich weise dazu nur auf die zahl- und endlosen „usppa/eu/werte-westen will Russland in einen Krieg zerren“. Ich habe das immer angezweifelt (um es höflich zu sagen). Fakt ist: Nun agiert Russland militärisch, nun hätte der werte-westen/nato/usppa/eu also die „goldene Chance“ … und? Zetern, Hetzen, blablah „Schläge“ via medien, Sanktions-Schläge, Waffen-Lieferungen und *verdeckte* Einsätze geringen Umfangs … nur Eines *nicht*, der große offene Krieg zwischen nato und Russland; im Gegenteil, Erklärungen, dass man auf keinen Fall einen Krieg mit Russland wolle. Natüührlich nur, weil die angelsachsen bekanntermaßen so friedliebend sind, nicht etwa, weil Russland sie verhackstücken und als impotente Hampel mit großem Maul vorführen würde …

      1. Da liegen Sie zweifelsohne goldrichtig. Die Angelsachsen brauchen immer jemanden der für Sie kämpft.

        Sie sind also verzweifelt auf der Suche nach Frischfleisch – immer die Idee im Hinterkopf die 1939 schon so erfolgreich war: Lass andere den Kopf hinhalten und tritt später als Retter auf.

        Der Wertewesten will so vieles: Notfalls einen eisernen Vorhang, verbrannte Erde in Europa (wie Sie es so schön ausdrückten), einen Great Reset (gerne auch in klein damit sich Mr. X im Westen an der Macht halten kann), Diktieren ohne gesunde wirtschaftliche Basis und echte militärische Macht – geführt von Geisteswissenschaftlern (wie Mr. M. so schön ausführt) und Schlussendlich: Die Quadratur des Kreises!

        Bei dieser Kakophonie kann man schon erahnen was letztlich umgesetzt wird: Nichts!

        Aber: Erstens werden wir hier im Dorf die Leidtragenden sein und zweitens ist ja nicht ausgeschlossen das es zu einem (durch Mißverständnis, Gehirnfäulnis, etc.) militärischen Schlagabtausch kommt.

        Wissen Sie, eigentlich bin ich schon ein Nörgler – nichts passt mir in den Kram:

        – Ich will kein langsames Siechtum die nächsten 20 Jahre
        – Ich will nicht das sich Russland militärisch an den Europäern aufbraucht (zur großen Freude von Uncle Sam)
        – Ich will nicht das sich Russland einen militärischen Endkampf mit den usppa liefert.

        Das einzige was meine Zustimmung finden würde wäre das alles so bleibt wie es es, der Wertewesten an seinen Sanktionen _schnell_(!) zerfällt und dann die einzelnen Staaten der multipolaren Weltordnung beitreten.

    2. @Helm ab zum Gebet,
      … weil Sie gerade von zunehmenden Einschlägen schrieben (gefunden auf https://www.voltairenet.org/article217485.html – fand ich dazu mal ganz hübsch und passend):
      Russlands staatliches Raumfahrtunternehmen Roscosmos auf seinem Telegram-Kanal die Koordinaten westlicher Entscheidungszentren veröffentlicht.

      Man kann Satellitenfotos des Weißen Hauses und des Pentagon (Vereinigte Staaten), des NATO-Hauptquartiers (Belgien) [Foto], des Kongresszentrums, in dem der NATO-Gipfel stattfindet (Spanien), des Verteidigungsministeriums (Großbritannien), des Reichstags und des Bundeskanzleramts (Deutschland), oder des Élysée-Palastes (Frankreich) sehen.

      Der Standort gibt die Schusskoordinaten an:
      ⠀ 🇺🇸 38.897542, -77.036505
      ⠀⠀🇺🇸 38.870960, -77.055935
      ⠀⠀🇬🇧 51.503049, -0.127727
      ⠀⠀🇫🇷 48.870433, 2.316842
      ⠀⠀🇩🇪 52.519903, 13.368921
      ⠀⠀🇧🇪 50.879986, 4.425771

      1. Ganz normale Geo-Koodinaten, die Sie in beliebigen Online-Karten verwenden können. Das kann ich Ihnen beliebige andere Orte auch liefern, für diese prominenten Gebäude gar kein Problem und schon gar keine geheimdienstliche oder aufklärerische Leistung.
        Interessanter wären die Koordinaten der – wirklichen – Schaltzentren der globalen Elite. Aber das werden die Russen sicher nicht veröffentlichen ….

        1. Das ist schon klar, dass man diese Koordinaten auch selbst bei Gurgel finden kann. Die Botschaft besteht darin, von wem die Liste zusammengestellt und veröffentlicht wurde und wozu derjenige in der Lage ist. Man darf auch getrost davon ausgehen, dass derjenige noch über einige Koordinaten mehr verfügt. Das ist aber für die Botschaft gar nicht wichtig. Die kommt schon an. Darauf darf man sich verlassen!

  15. Werter Russophilus, werte Mitforisten,

    danke für den neuen Artikel.

    In der letzten Nuoviso Tacheles Sendung mit Robert Stein und Thomas Röper hat letzterer erzählt, dass in der Ukraine mittlerweile die Waffenproduktion der NATO der letzten 2 Jahre verbraucht wurde, wobei die Masse davon entweder vor ihrem Einsatz zerstört, von der RF übernommen, von korrupten Ukros und EUlern auf dem Schwarzmarkt verhökert oder durch schlechte Handhabe wenig bis keine Wirkung entfaltet hat. Der Wirkungsgrad dürfte jedenfalls gegen Null tendieren.

    Ich denke, dass sich damit die Schredder-These bestätigt hat.

    Bisher wurden ja primär alte und leichte Waffen (MANPADS) geliefert, da dürften die NATO-Lager jetzt langsam leer werden. Ein paar PZH 2000 und 777er Ami-Haubitzen gab es ebenfalls. Ob die überhaupt und wenn ja wie lange und wie effektiv zum Einsatz kommen, fragt sich.

    Aus meinen Einblicken in die dt. Industrie für mil. Landfahrzeuge weiß ich aber, dass die nur geringe Stückzahlen im niedrigen zweistelligen Bereich davon produzieren können – pro Jahr! Und wenn es eben bald mehr neue PZH 2000 braucht, dann gibt es dafür umso weniger Leoparden, Pumas, Boxer usw. Der Uneingeweihte stellt sich das vielleicht so vor, dass die am Fließband wie bei BMW oder Audi her gestellt werden. Njet, nix Fließband. Das ist gute alte Manufaktur-Tradition, da kann man nicht mal eben im nächsten Jahr auf 3 bis 4-stellige Stückzahlen „apprähmpen“ wie der Manager sagt.

    Egal mit wieviel Fantastilliarden Euronen der ehrenwerte Herr Scholz wedelt. Ausverkauft ist ausverkauft. Und da war ja noch was mit fehlenden Kabelbäumen und Rohstoffen, und der Panzerstahl dürfte bei den heutigen Energiepreisen wohl auch ein Fitzelchen teurer werden – oder wird gar nicht hergestellt, weil nix Gas nix Strom.

    Schon a Wäng vertrackt die Situation für den Wertewesten. Richtig kacke wird es, wenn jetzt noch das Popcorn alle wird…

    Man sollte es genießen, so lange es noch welches gibt. Hierzulande könnte es bald deutlich ungemütlicher werden.

    1. „Ein paar PZH 2000 und 777er Ami-Haubitzen gab es ebenfalls. Ob die überhaupt und wenn ja wie lange und wie effektiv zum Einsatz kommen, fragt sich.“

      … @Mohnhoff, hierzu:

      „Als ich im Mai Alarm schlug, dass die Ukraine den Krieg verliert, galt ich als Defätist […] Als ich einen ukrainischen Offizier fragte, warum sie einen russischen Panzer nicht treffen konnten, antwortete er, dass sie alte und sehr ungenaue Haubitzen hätten. Ich fragte dann nach den berühmten britischen M777, und er erzählte mir, dass sie drei solche Haubitzen in dem gesamten Frontabschnitt in ihrem Gebiet hätten, der etwa 40 km lang war. Am nächsten Tag war diese Zahl auf zwei reduziert.“ (Marcin Wyrwał, Reporter Onet/pl)

    2. In diesem Zusammenhang sind, finde ich, die Analysen von Scott Ritter erwähnenswert. Sie nicht nur informativ und unterhaltsam, sondern zeigen auch gut, dass es auch jenseits des Atlantiks noch Menschen gibt, die ihren Kopf benutzen können (auch wenn es nicht viele sein mögen).

      Ritter vertrat schon im Februar den Standpunkt, dass Russland aus diesem Konflikt als Sieger hervorgehen werde. Die Waffenlieferungen des Westens hätten keine Auswirkung auf dieses Ergebnis, sondern lediglich darauf, wie hoch der Blutzoll (auf beiden Seiten!) sei, um dorthin zu kommen.

      Ritter sieht die nato und im Grunde den ganzen wertewesten
      am Ende. Einen direkten Konflikt mit Russland könne der westen nicht überstehen. Die Unterlegenheit sei derart offensichtlich, dass sich Ritter wenig Sorgen um eine größere Eskalation des Konfliktes in Europa macht. Für einen ehemaligen Marine ist das schon eine ziemlich bemerkenswerte Aussage, finde ich.

      Anders sieht es bei der Taiwanfrage aus. Dieser Konflikt berge, so Ritter, deutlich mehr Eskalationspotential. Der chinesische Botschafter in washington hatte bereits im Januar eindeutig klar gemacht, dass die usppa und China über kurz oder lang auf einen militärischen Konflikt zusteuern würden, sollten die amis weiter in taiwan zündeln:
      https://www.npr.org/2022/01/28/1076246311/chinas-ambassador-to-the-u-s-warns-of-military-conflict-over-taiwan?t=1656599426332

      1. Nö.

        taiwan (Konflikt) birgt nur insofern Potential, als er die amis, insb. deren Berufsmörder-Horden zerfetzen könnte und mit beträchtlicher Wahrscheinlichkeit würde. U.a. weil taiwan nahezu sicher nur eine (2) von zwei oder sogar 3 Fronten wäre, vor allem aber auch weil China zu den optimalen Lokationen gehört; sehr weit weg von amis und brits, aber direkt vor der Haustür bzw. „gleich nebenan“ für Russland. Zudem Logistik/Nachschubwege mit sehr hohem Risiko für alle nato Kräfte.

        Und sollten die werte-westler zu nuklear eskalieren, dann wären zwar vermutlich (grobe Schätzung) einige zehn Millionen Chinesen tot, aber die usppa (und vermutlich auch britland) wäre eine EX-Nation (und die paar Mio. amis, die wer weiss wo die Welt verpesten, wären Freiwild).

        Und für den australischen Kontinent hätten die Chinesen Verwendung.

    1. Dazu lasse ich das macrönchen selbst (indirekt) antworten:

      … Gesetzestexte … von den demokratisch gewählten Behörden vorgeschlagen werden …

      Wer ist *Ihr* Jurist, macrönchen? Er möge uns bitte mal „demokratisch gewählte Behörden“ zeigen – oder besser noch, Ihr haltet *beide* euer dummes Maul und hört Präsident Putin einfach nur zu; dabei könnt Ihr mit etwas Mühe eure schlimmsten Lücken in Sachen Recht schließen.

      Setzen, macrönchen, sechs!

    2. eine innere Stimme sagt mir, dass Macron eigtl. weiss wie der Hase läuft und , dass er eigtl nicht gegen die Russen ist. Er kann doch nicht glauben Putin mit Schlaumeiereien zu irgendwas zu bewegen. Daher sehe ich gerade in der Veröffentlichung dieses Gesprächs den Versuch Putin besser darzustellen. Man „lässt“ ja sozusagen zu, dass Putin offiziell ein Argument sagen darf, nämlich, dass die ukroregierung durch einen Putsch an die Macht kam und daher nicht legal ist. Auch die Info, dass Russland durchaus sein Militär nach den Übungen dortlässt wg. der Atombombenrede von Selensky wurde noch nie so offen im Westen gezeigt.
      Vielleicht sehen wir bald Frankreich (wieder) austreten aus der nato.

      1. Da wäre ich noch sehr vorsichtig. „sechs Nationen“ sind nämlich gerade dabei, ein neues militärisches „Bündnis im Pazifikraum“ zur „Friedens-Sicherung“, sprich gegen China, zu basteln. Die 6 Nationen? amis (plus Vasall(en)), brits (plus Kolonien) und … franzosen. Also justamente jene 3 Länder, die nach Laune am anderen Ende der Welt Inseln geraubt und besetzt und nach wie vor Kolonien haben.
        Aber nun ja, vielleicht ist es ja so, dass es macrönchen so langsam dämmert, dass Russland 3 Nummern zu groß und zu stark ist, China aber möglicherweise nicht. Ausprobieren kost ja nix ausser Bürger-Leben auf allen Seiten.

        Sehr dumm übrigens, denn die franzosen würden sich sozusagen gerade anbieten als Ersatz für die Drecks-angelsachsen, die in China aus soliden Gründen sehr, sehr verhasst sind; und auch in der ewigen Rangelei zwischen uk und fr würde es Punkte gebracht haben, aber Dank macrönchen sind Ansehen und Chancen de la france sowohl in Russland wie auch in China dramatisch gesunken.
        Andererseits, wer weiss, vielleicht war ja eben das auf macrönchen wirklicher Aufgaben-Liste …

  16. Sehr geehrter Herr Russophilus,
    Was die Religion angeht habe ich immer ein Problem damit gehabt. Ich bin sehr atheistisch erzogen.
    Dennoch beschäftige ich mich seit einigen Jahren damit. Selbst der Buddhismus hat mich in keinster Weise angezogen. Am ehesten Natur- und alte Religionen, die noch einen recht ursprünglichen Bezug haben.
    Im vorigen Jahr war ich endlich in Rußland. Nach langer Zeit der Planung, in der immer irgendein Quatsch dazwischen kam. Ich bin Rußland schon seit langer Zeit zugetan. Habe auch schon seit vielen Jahren russische Informationsquellen genutzt.
    Wie auch immer. Dieser Urlaub hat mich umgehauen. Nicht, weil Rußland wesentlich besser dasteht als hier gemeinhin bekannt. Sondern weil die Art und Weise, wie ich Rußland theoretisch gesehen und empfunden habe zu 100 % bestätigt wurde. Es war wie eine Art nach Hause kommen, rein vom Gefühl her.
    Verzeihen Sie, das konnte ich so noch nie jemanden, der es möglicherweise verstehen kann, mitteilen. Obwohl ich durchaus von etlichen rußland freundlichen Menschen umgeben bin.

    —————————–
    Anonymisiert und Teile gelöscht – Russophilus

  17. Werter Russophilus,
    gibt es eine Quelle zu den EUR 800k pro EU Abgeordneten?
    Das offizielle Grundgehalt von der Leien dürte „nur“ EUR 335k sein.
    Danke!

    1. Damit waren die in berlin gemeint, nicht die in brüssel.

      P.S. Und es ging auch nicht um die Bezüge der parlamentarier, sondern um das, was die (jeweils) unterm Strich kosten; da kommen ja auch Büro- und Fahrzeug-Kosten (und andere), Mitarbeiter, etc. hinzu.

  18. ..lese gerade im brd – Kampfblatt ZEIT, dass der NATO – Lautsprecher Stoltenzwerg sagte, habe den Artikel kopiert: „Die Nato will aktiv gegen den wachsenden Einfluss Russlands und Chinas im Nahen Osten und afrikanischen Ländern vorgehen. Es sei ein wichtiges Thema des Gipfels in Madrid gewesen, „wie Russland und China weiterhin versuchen, politische, wirtschaftliche und militärische Vorteile in unserer südlichen Nachbarschaft zu erlangen“, sagte Jens Stoltenberg. Dieser „Herausforderung“ müsse das westliche Militärbündnis begegnen, sagte der Nato-Generalsekretär.“…..
    ….AUF, AUF, zum letzten Gefecht, NATO… …jetzt kommen ganz spannende Zeiten, wurde auch Zeit..🤣🤣😈

    1. Übersetzung: Hmmm, Russland werden wir uns wohl nicht holen können, jedenfalls nicht auf absehbare Zeit. Afrika könnte als Ersatz für eine ganze Weile taugen, also verstärken wir unsere (bereits laufenden) räuberischen, gewalttätigen Bemühungen eben dort. Und wie praktisch, eine hübsche Ausrede haben wir auch schon: Offiziell „beschützen“ wir die armen Neger vor den bösen, bösen Russkis und Schlitzaugen.

      1. …nach russischen Infos, wollen die Franzosen aus Mali abziehen.. …Stoltenberg will im Auftrag nicht nur nach Afrika, sondern auch ins südchinesische Meer.. …ein Chinesiscger Analyst schrieb in der „Global Times“, … „..Auf dem NATO-Gipfel wurde deutlich gemacht, mit welcher Art von Sicherheitssituation China in Zukunft konfrontiert sein wird, da die NATO und die USA systematisch zu Bedrohungen für China werden…“… …alle die hier schreiben, wissen es doch auch, dass China und Russland (plus Partner), zusammenstehen gegen die „City of London“.. …was die NATO – Handlanger gesagt haben, ist DIE „Kriegserklärung“ gegen ALLE Freine Länder, voran natürlich Russland und China.. ..die bisherigen „Blockfreien“, orientieren sich alle nach China und Russland.. ..die Frage ist NUR noch, „WIE weit wollen sie es treiben“ ??… …“Letzter Kampf im Colosseum“ ??..

    2. Interessante Info zu Stolzenberg:

      Es fällt wirklich jeden Tag schwerer, nicht an eine Verschwörung zu denken. Merkwürdiger Weise wird diese Station im Lebenslauf von Jens Stoltenberg nicht sonderlich betont – in seinem deutschen Wikipedia-Eintrag fehlt sie völlig. Stoltenberg und Gates arbeiten seit Jahrzehnten zusammen, das Titelbild zeigt die beiden gemeinsam beim Weltwirtschaftsforum des Jahres 2006.
      NATO-Generalsekretär war zuvor Vorsitzender von Bill Gates GAVI-Impfallianz
      In seiner Jugend linksradikaler Marxist-Leninist führt er nun die NATO in den dritten Weltkrieg.

      https://report24.news/nato-generalsekretaer-war-zuvor-vorsitzender-von-bill-gates-gavi-impfallianz/?feed_id=18303

  19. Darf ich hier eine These zur Diskussion stellen?
    scholz hat gerade mit seiner „könnte“-Antwort für Aufsehen gesorgt. Er könnte etwas zu den Sicherheitsgarantien für die U. sagen und schweigt dann. Das kann man wirklich als arrogant verstehen.

    Was aber, wenn er vermitteln wollte: „Könnte ich – aber dann würde ich in 3 Tagen nicht mehr leben. Ich habe in dieser Sache außerdem nichts zu sagen, deshalb sage ich nichts. Ich muss dazu lächeln“?

    1. Die Presse ist halt sauer, weil er beim Ping-Pong nicht mitgespielt hat: Journalisten teilen den Politikern die Befehle der Mächtigen in Frageform vor, und der Kanzler hat gefälligst strammzustehen und zu geloben, daß man für die Ukraine zu sterben (lassen) gedenkt. Seine Antwort fand ich echt cool, pardon lässig. Ich meine, sogar ein stummes: „Ihr schreibt doch eh was Ihr wollt“ hinter seinem „Könnte ich“ gehört zu haben. Galgenhumor.

      Scholz ist wie schon Merkel der Einäugige unter lauter Blinden. Vielleicht weil er als Bundeskanzler die Befehle der Besatzungsmacht direkt ins Ohr geflüstert bekommt, ahnt er am ehesten, in was für eine Sch…situation wir hier schlafwandeln, praktisch ohne Möglichkeit der Gegenwehr, da die blutsaufende Presse bestimmt wo es lang geht und sich zu jeder mahnenden Stimme ein Dutzend „Friedensforscher“ zu deren Diffamierung finden.

      Angeblich hat er noch auf die Frage, ob er auch beim kürzer Duschen gegen Putin gemacht, schlicht „Nö“ gesagt. Gibt es dazu auch ein Video?

  20. Moin liebe Dorfgemeinschaft,
    hätte ein Gedanken zur Rudelpsychologie, kann es aber nicht beweisen.
    Damals als das Klopapier gehortet wurde, ich hatte da das Gefühl, das es ein Geheimdienstpraxistest war, mit dem Ziel zu erkunden, was die Masse macht.
    Und wir wurden alle nicht enttäuscht.
    Gruß Alex

      1. Es gibt noch früheren Test.

        Hartz4-Einführung.

        Feldversuch, inwieweit die Spaltung und Stigmatisierung/Diskriminierung akzeptiert wird von der breiten Masse und den Betroffenen selbst im Laufe der Zeit. Siehe Juncker-Zitat, daß immer weiter gemacht wird, bis es unumkehrbar ist.

        Also Hartz4 war der Anfang.

        – Konrad Fitz –

  21. Russische Truppen haben die Schlangeninsel geräumt.
    Kiew hat noch keine eigenen Truppen dorthin geschickt.
    Frage an alle:
    Wird Putin zulassen, daß ukrainische Truppen dort landen? Oder wird er jeden ukrainischen Landungsversuch, so wie vorher auch, mittels militärischen Mitteln verhindern?
    Wenn ich nicht irre, braucht Kiew u. a. diese Insel weniger zum Getreideexport als vielmehr zur Anlandung westlicher Waffenlieferungen.

    Southfront nennt, soweit die Übersetzung stimmt, die Räumung der Insel durch russische Truppen (da diese Insel von ukrainischen Truppen beschossen wurde) eine Niederlage eben dieser russischen Truppen.

    Übrigens schade, daß es in Westeuropa keine Partisanen gibt, wie einst jene gegen Hitler auf sowjetischem Gebiet, die anrollende Züge und andere Transporte mit Soldaten und Waffen vernichteten.

      1. Trotzdem würde mich interessieren, warum die Russen die Insel geräumt haben.
        Von russischer Seite hieß es (so im Liveticker von RT.DE), die Räumung sei eine Geste des guten Willens, wonach Russland den Export von Getreide aus der Ukraine nicht behindern wolle.
        Ich kann mir nicht vorstellen, daß das der wirkliche Grund sein soll. Vielleicht kann mir jemand die Frage beantworten, inwieweit die Schlangeninsel eine Rolle spielen soll beim Export von Getreide.
        Westliche sogenannte Militärexperten sprachen der Beherrschung der Insel strategische Bedeutung nicht nur für die Bedrohung von Odessa zu, sondern auch für eine mögliche Blockade des rumänischen Hafens Constanta, der zu einem Ersatzterminal für die blockierten Hafenanlagen in Odessa geworden ist.

        1. *Natürlich* ist das Unsinn – und zwar mAn die Art Unsinn, die dabei heraus kommt, wenn die Gegenseite (ukrostan und werte-westen) ständig debil auf einer aus dem Arsch gezogenen „Notwendigkeit“ herum hacken und so tun, als ob die ukros bald verhungern müssten, wenn/weil sie keinen Weizen exportieren können.

          Was die winzige Insel betrifft, so dürfte deren Wert sich primär darauf beschränken, dass der als rechtmäßig anerkannte Besitzer (man erkennt wohl das Problem dabei) um die 1250 km² an zusätzlichem Hoheits-Gebiet und noch erheblich mehr an Gebiet zur wirtschaftlichen Nutzung hat. Vermutlich liegt das Haupt-Interesse der Verbrecher-„Koalition“ eben darin, sprich, dann Streit vom Zaun zu brechen über die (teils Rohstoff-reichen) Gewässer vor der Krim.

          Militärisch hat das Inselchen ungefähr die Bedeutung eines Korvettchens.

          Übrigens: constanta als Ersatz-Terminal für odessa? Aha. Und wie kommen die Güter von odessa nach constanta und andersherum?

          Sprich: Auch das halte ich für Schwachsinn. Nahezu alles, was die ukros in größeren Mengen transportieren wollen, inkl. Weizen, könnten sie per Eisenbahn über pol..en karren.

          Was ist also der wirkliche Grund? MAn nach wie vor eine Mischung aus „guten Willen zeigen“ (auch wenn’s akut sinnlos ist) und einer Falle.

          1. Hier eine aktuelle Meldung zum Thema Schlangeninsel im Liveticker von rt:

            22:00 Uhr

            Russische Staatsduma: Schlangeninsel bleibt unter russischer Kontrolle
            Dieses vom ukrainischen Militär veröffentlichte Bild soll Rauchschwaden auf der Schlangeninsel zeigen, 30. Juni 2022Ukrainian Military/Keystone Press Agency / http://www.globallookpress.com

            Wie RIA Nowosti meldet, bleibt die Schlangeninsel im Schwarzen Meer unter der Kontrolle der russischen Marine und Luftwaffe. Dies habe der Duma-Abgeordnete der Krim-Region, Alexei Tschernjak, gegenüber RIA Nowosti erklärt.

            Das russische Verteidigungsministerium teilte am Donnerstag mit, dass Russland seine Truppen als Geste des guten Willens von der Schlangeninsel abgezogen habe. Russland habe damit gezeigt, dass es die Bemühungen der Vereinten Nationen um die Einrichtung eines humanitären Korridors für den Abtransport landwirtschaftlicher Erzeugnisse aus dem ukrainischen Hoheitsgebiet nicht behindere. Später erklärte der stellvertretende Leiter der ukrainischen Generalstabsdirektion für Operationen, Alexei Gromow, dass Kiew beabsichtige, die Insel unter seine Kontrolle zu bringen.

            „Unsere Kämpfer der Spezialeinheiten der russischen Streitkräfte haben die Schlangeninsel von den ukrainischen Nationalisten befreit, mehrere Angriffe und Versuche, ukrainische Landungstruppen zu landen, abgewehrt und eine große Anzahl von Flugzeugen und Drohnen abgeschossen. Die Insel wird dann von unseren Raketen, der Marine und der Luftwaffe kontrolliert“,

            sagte Tschernjak.

            Ihm zufolge wurde nach der Übergabe von Geschützen und Raketen der westlichen Länder an die Ukraine eine erfolgreiche Operation zum Rückzug von der Insel durchgeführt, um das Leben der Soldaten zu retten.

            „Die Taktik bei militärischen Operationen kann unterschiedlich sein. Bei einer Militäroperation denkt Russland in erster Linie daran, das Leben seiner Soldaten zu retten“,

            betonte Tschernjak.

            Außerdem könne niemand in der Welt mehr Russland beschuldigen, eine Hungersnot künstlich herbeizuführen, indem es das Auslaufen von Schiffen aus ukrainischen Häfen blockiert und sie gefährdet.

            1. @Torsten
              „Die Taktik bei militärischen Operationen kann unterschiedlich sein. Bei einer Militäroperation denkt Russland in erster Linie daran, das Leben seiner Soldaten zu retten“

              Diesen Satz kann man so als wahr annehmen.
              Wozu auf einem Stein sitzen und seine Männer einer unnötigen Gefahr aussetzen. Lieber abziehen und warten bis Odessa eingenommen wurde. Bis dahin aber umgekehrt dafür sorgen, dass kein Ukro sich dort einnistet.
              Gleichzeitig kann man das auch noch als „goodwill“Aktion verkaufen. Glaubt zwar Keiner, aber egal, irgendwas bleibt hängen.

              1. PS:
                grundsätzlich ist es doch evident, dass eine professionelle Armee wie die russische, ihre Leute nicht sinnlos (aus reiner Propagandaidee) sterben läßt.
                Während eine Fascho-Armee(die Ukroarmee) aus Propagandazwecken, nebst politischen Ideen heraus, ihre Armeeangehörigen in unhaltbaren Stellungen einfach verheizt.
                Selbst der oberste Militärmann der ukros, ich hab gerade seinen Namen nicht parat, forderte schon vor Wochen , dass man 10 oder 15.000 Soldaten aus Lisichansk zurückzieht. Jetzt sind sie praktisch eingekesselt und sterben wie die Fliegen.
                Eine kleine Hoffnung meinerseits ist die, dass man, nachdem die Front dort komplett zusammengebrochen ist und tausende in Kriegsgefangenschaft geraten sind (hoffentlich sind sie wenigsten so klug, statt sich töten zu lassen), einen Militärputsch gegen die völlig korrupte, besessene, von rassischter Ideologie geblendete und amihörige Clique durchführt.
                Eine andere Spekulation meinerseits ist die, dass Selensky bewusst seine besten (und nazistischten) Truppen verheizt, damit ihn Niemand angreift, wenn er anfängt mit Russland , wie im März, realistsisch zu „verhandeln“ .
                Ich schreibe „verhandeln“ in Anführungszeichen. Denn eigtl. gibt es von russischer Seite nichts (mehr) zu verhandeln. Dennoch, wenn ich Ukro wäre, der halt ein bisschen sein Land irgendwie zusammenhalten will, bzw. das was davon übrig bleibt, würde versuchen Odessa zu behalten.
                Damit wäre immerhin ein Zugang zum Meer erhalten, was dem Handel bzw Optionen darauf helfen könnte. Realistischerweise würde ich (als ukro) wissen, dass „wir“ niemals(!) in die EU aufgenommen werden, ABER, dass „wir“ durchaus als (neutrale!) Brücke zwischen Ost und West in Zukunft eine Rolle spielen könnten.
                Bestes Beispiel dafürwar einmal die VR Jugoslawien. Sie wurde zerschlagen vom Westen. Was nicht passiert wäre , wenn Russland damals nur annähernd so potent und selbstbewußt gewesen wäre wie heute.

                1. Jugoslawien war wie heute die Türkei immer ein Land das zwischen den Stühlen stehen wollte und die Blockfreien mit Indien und Ägypten zusammen begründet hat.

                  Egal wer den kalten Krieg gewonnen hätte, hätte als erstes wohl die Blockfreien zerstört.

                  Auch ein Grund warum der Widerstand der Russischen Politiker gegen die Zerstörung Jugoslawiens quasi nonexistent war.
                  Es gab Militärs die was tun wollten aber von der Politik zurückgepfiffen wurden im Kosovo zum Beispiel als Russische Friedenstruppen aus der Bosnienmission eigenmächtig einen Flughafen sicherten.

                  Jugoslawien galt wohl als einfacheres Ziel als Ägypten oder Indien um dem Rest der Welt zu zeigen das es keine Erlaubnis mehr gibt Blockfrei zu sein.

                  Der Umstand das Russland in der Vergangenheit die Amis bei ihrer Zerstörungswut gewähren hat lassen ist denke ich ein Hauptgrund dafür das die Länder des Ostens und Südens sich nur sehr vorsichtig Russland annähern.

                  1. @kotromanic

                    Nun seit 2015 hat sich das aber stetig zusammen mit dem Erfolg in Syrien geändert.
                    Was jetzt ansteht ist die finale Bewährung und mit Gottes Segen können sie es schaffen obwohl der Untergangszeiger bei zwei Sekunden vor zwölf steht..

        2. Wer anderen eine Grube gräbt, an welcher man nach Lage der Dinge gar nicht vorbei kommt, macht sich manchmal Arbeit, deren Wert mehr der Ertüchtigung, als einem anderen Ziel dient. Manchen verleitet auch die Schlange und er ist die Beute.
          Dies gilt hier auf mehreren Ebenen.

    1. @joán ujházy

      Ich halte sie für einen Zersetzer und Parasiten.
      Ihr Erscheinen hier im Forum ist mAn nicht zufällig.
      Das Forum sollte vorsichtig sein bei ihnen.

      Ich behaupte, *ju* wird derjenige mit dem letzten beitrag in diesem forum sein.
      Mit *ju*gewinnt die selbstverliebte eitle dummheit.
      Ich halte *ju* in seiner Selbstwahrnehmung für hochgefährlich und ordne *ju* als Feind der freien Meinung ein.

      Grüsse an die geschätzte Runde
      Vidga

      Meine finanzielle Unterstützung bleibt für dieses Jahr selbstverständlich erhalten.
      Danke an unseren Dorfvorsteher für sein Engagement.

      1. „Ich halte sie für einen Zersetzer und Parasiten.“
        Verstehe ich Sie richtig, daß Sie mich meinen?
        Oder wer ist mit „sie“ gemeint?
        Also ich bin alles andere, aber kein Zersetzer und Parasit.
        Ich bin froh, daß es Russophilus und seine Seite gibt.
        Und zu Rußland stehe ich seit meiner Jugend (damals noch die UdSSR).
        Ich liebe die russische Kultur und in meinem Bekanntenkreis weiß man, daß ich die militärische Spezialoperation für notwendig halte, weil sonst dem Dilemma, das die Nato in der Ukraine auslöste, nicht beizukommen ist.

      2. @ Vidga

        Warum legen Sie sich gegen joán ujházy so „ins Zeug“? Mich interessiert auch, ob es militärische Gründe für die russische Seite gegen haben könnte, um die Schlangeninsel zu verlassen.

        Einer der Gründe könnte die us-gelieferte HIMARS-Raketen-Artillerie sein. Bereits in der vorigen Woche meldete die LVR, dass ihr Hinterland (Wohngebiete und Infrastrukturobjekte) von Artjomowsk (Bachmut) aus über eine Strecke von mehr als 40 km beschossen wurde..
        Die Schlangeninsel ist 12 Seemeilen von der ukrainischen Schwarzmeerküste am Donaudelta entfernt. Der Grenzort Wilkowe (Wolkowo?) ist etwa 17 Seemeilen entfernt. Das entspricht einer Entfernung von reichlich 31 km. Es ist folglich möglich, von dort aus die Insel mit Raketen-Artillerie unter Feuer zu nehmen bis hin zur „Sättigung“.
        Die russische Seite müsste dann unter Dauerbeschuss für Nachschub sorgen oder die küstennahen Artillerie-Schuss-Positionen aufklären und zerstören. Das wäre angesichts der Entfernungen eine aufwendige und durchaus risiko-reiche Operation, um den Stützpunkt auf Biegen und Brechen zu halten.
        So könnte ich mir u. a. den Abzug der Garnison als vernünftige militärische „Kosten-Nutzen-Abwägung“ vorstellen.
        Wahrscheinlich gingen joán ujházy’s Überlegungen auch in solch eine Richtung?

    2. Ich habe heute gelesen, dass sich die ukrainische Regierung nach dem der Krieg auf die Schlangeninsel zurückziehen und dort ein Taiwan-artiges Land gründen kann.

    3. so wie ich es verstanden habe ist die insel unter beschuss weitreichender artilleriesysteme (777?) geraten welcher wohl mit drohnen koordiniert wurde. nachdem damit einiger schaden an der dortigen luftabwehr angerichtet wurde war die entscheidung des abzugs logisch. die bediener solcher luftabwehr systeme wie pantzir, buk . . . sind hochqualifizierte spezialisten die allerdings nicht für klassischen infanteriekampf geeignet/vorgesehen sind. dafür sind sie schlicht und einfach zu wertvoll, zu teuer. man hätte also die garnison dort verstärken müssen um für mögliche erneute direkte angriffe und eroberungsversuche vorbereitet zu sein. wenn man sich die insel ansieht gibts dort wenig möglichkeiten sich gegen schweres artilleriefeuer zu schützen. also hat man wohl die entscheidung getroffen die leute von dort abzuziehen und die insel per luftwaffe und marine zu „betreuen“ das kommt vermutlich günstiger und flexibler. zumal der wert dieser insel hauptsächlich propagandistisch ist.

  22. Natürlich macht es einen traurig und wütend zu sehen, wie ein primitives, unzivilisiertes Volk seinen Nachbarn überfällt und das Land zerstört, und alles nur, weil Putin einen zu kleinen Dödel hat und verklemmt ist. In Cherson und den okkupierten Regionen der Ukraine sind wieder Zustände wie unter Berija, ein Schreckensregime. Möge die NATO in der Lage sein, bei anderen Ländern zu verhindern, dass sie unter dem Schatten leben müssen.

    1. Ja, da haben Sie recht. Es ist wirklich sehr ärgerlich, dass primitive ukro-Nazis die zivilisierten Russen im Donbass (und früher auf der Krim) überfallen, terrorisiert (und in Odessa sogar bei lebendigem Leib verbrannt) haben.
      Dass der Grund in der Größe von Putins Dödel liegt, bezweifle ich allerdings stark (der Mann hat Kinder gezeugt).

      Und was die nato angeht, muss ich Sie enttäuschen, die bringt eher dunkle Schatten und verhindern … nun ja … das Einzige, was die nato bisher verhindert hat, war Frieden; fragen Sie einfach mal im Irak oder in Afghanistan nach …

  23. http://smoothiex12.blogspot.com/2022/06/some-off-cuff-remarks.html

    @Russophilus,
    könnten Sie mir eine Frage beantworten? Mr. M schreibt in obigem Artikel:

    c. US media, full of shit as always, continue to obfuscate the issue of hypersonics throwing into the mix two very different technologies: hypersonic air-ballistic missiles like Kinzhal and fully powered in flight surface launched anti-shipping and land attack 3M22 Zircon. There is a chance they simply do not understand a difference.

    Übersetzung:
    c. Die US-Medien, die wie immer einen Haufen Scheiße erzählen, vernebeln weiterhin das Thema Hyperschall, indem sie zwei sehr unterschiedliche Technologien in einen Topf werfen: Hyperschall-Luft-Ballistik-Raketen wie Kinzhal und die voll angetriebene, im Flug abgeschossene, bodengestützte Anti-Schiffs- und Land-Angriffsrakete 3M22 Zircon. Es besteht die Möglichkeit, dass sie den Unterschied einfach nicht verstehen.

    Wieso sind das zwei unterschiedliche Technologien? Es sind doch beides Feststoffraketen – nur wird die eine von einem Flugzeug aus gestartet (und braucht weniger Energie – dafür aber das Flugzeug) und die andere wird vom Boden aus gestartet.

    Ich sehe ein das der Anwendungsfall ein anderer ist und das Vor-/Nachteile auf beiden Seiten bestehen. Aber das ist doch deshalb nicht eine andere Technologie. Oder meint er Anwendungsfall?

    1. Erst mal meine ich einen (relevanten) Übersetzungsfehler entdeckt zu haben. „… and fully powered in flight surface launched anti-shipping and land attack 3M22 Zircon“ heisst „und die während des gesamten Fluges (eigen)-angetriebene, von der Erd-Oberfläche gestartete und auf Oberflächen-Ziele gerichtete 3M22 Tsirkon“.

      Worauf Martjanow wohl abhebt ist, dass von einem Flieger aus abgefeuerte Raketen (wie z.B. Kinschal) a) bereits mit einer beträchtlichen Inertial-Geschwindigkeit starten (der des Fliegers) und b) bereits beim Start eine beträchtliche Höhe (erreicht) haben.

      Beides sind sehr relevante Faktoren, weil beides, das Erreichen einer gewissen Höhe wie auch das Beschleunigen auf eine gewisse Geschwindigkeit zwei der drei harten Brocken in dem Spielchen sind (der dritte ist Steuerung/Flugbahn/Ziel-Präzision). Schauen Sie sich als deutliches Beispiel einfach mal den Start einer Rakete an. Da wird nach recht kurzer Zeit das Gros der Tank-Kapazität (der/die große(n) Tank(s)) abgeworfen; für den größten Teil der Gesamtstrecke reichen relativ kleine Tanks.

      Übrigens flogen schon die „herkömmlichen“, „langweiligen“ Oniks (und sogar deren Vorgänger) Überschall. Die neuen Tsirkon fliegen „nur“ noch erheblich schneller und vor allem erheblich weiter.

      Und wichtig: Die Russen haben alle drei entscheidenden Faktoren im Griff, die amis nicht; auch die können (jedenfalls nach Broschüre) z.B. Mach 4,5, treffen aber kaum und sind sehr eingeschränkt was die Reichweite betrifft (oder auch andere Kombinationen, aber das Gesamt-Paket haben und schaffen sie nicht).

      Tschuldigung falls das hier thematisch weit neben Martjanows Artikel liegen sollte; ich habe den (noch) nicht gelesen.

      1. @Russophilus—-nein, das triffts sogar genau:
        M. hatte an diesem Tag mehrer Punkte, aber die hier beantwortete Frage beginnt -sehr treffend mit(Auszug deepl übersetzt):

        2. Hierzu (mit Dank an Larch ,Anm.. =Larchmonter, der darauf hinwies):

        “ (Bloomberg) — Ein Flugtest eines Hyperschall-Raketensystems auf Hawaii endete aufgrund eines Problems, das nach der Zündung auftrat, mit einem Fehlschlag, wie das Verteidigungsministerium mitteilte, und versetzte damit einem Programm, das schon einmal ins Straucheln geraten ist, einen neuen Schlag. ..
        . Das Ministerium machte keine weiteren Angaben zu den Vorgängen bei dem Test am Mittwoch, sagte aber in einer per E-Mail verschickten Erklärung: „Das Ministerium ist weiterhin zuversichtlich, dass es auf dem richtigen Weg ist, offensive und defensive Hyperschallfähigkeiten zu den angestrebten Terminen Anfang der 2020er Jahre einzusetzen.“
        „Nach der Zündung der Testanlage ist eine Anomalie aufgetreten“, sagte Pentagon-Sprecher Navy Lieutenant Commander Tim Gorman in der Erklärung. „Programmbeamte haben eine Überprüfung eingeleitet, um die Ursache zu ermitteln, um zukünftige Tests zu informieren.“ sagte er. “

        Obwohl das Ministerium nicht in der Lage war, Daten über die Gesamtheit des geplanten Flugprofils zu sammeln, werden die aus diesem Ereignis gewonnenen Informationen wichtige Erkenntnisse liefern.“

        Aber das Lustigste ist Folgendes. Sie können nicht einmal die Tatsache verbergen, dass sie schlechte Verlierer sind.

        “ Russland hat bei seinem Angriff auf die Ukraine erstmals eine Hyperschall-Luft-Boden-Rakete eingesetzt. Gegner müssen nicht die strengen Standards erfüllen, die im Rahmen des amerikanischen Beschaffungssystems für Verteidigungsgüter gelten, und sie müssen sich auch nicht der öffentlichen Kritik an Verzögerungen und Fehlschlägen stellen“. (auszugende)

        Also Schuld ist eine Anomalie
        mfg
        vom Bergvolk

        1. Ja, ja, eine Anomalie. Und die russischen Raketen sind nur deshalb total überlegen, weil sie die strengen, hohen ami „Standards“ nicht erfüllen.
          Unter uns: Wenn das ami Zeug andersherum russische Standards erfüllen müsste, dann hätten die amis so gut wie kein Militär-Material mehr …, sprich, wie üblich verdrehen ami-Lügen einfach alles ins Gegenteil – ist mir aber in diesem Fall schnurz, weil Kasatschok Bahnen fliegend, stock-besoffene verrostete russische Kinschal, Oniks, Tsirkon usw. jedenfalls treffen.

      2. @Russophilus,

        vielen lieben Dank für die Erklärung.

        Ja, das ist einleuchtend das Sie die Masse erst einmal Beschleunigen müssen und Sie Höhe gewinnen müssen, vermutlich können Sie sich 80% (?) des Brennstoffs/Baugröße/Gewichts/Kosten sparen wenn das Ding schon in der Luft ist.

        Selbst mir (als militärischem Laien) war aufgefallen das die usppa Tests „getürkt“ sind.

        Lassen Sie mich in dem Zusammenhang eine weitere Frage stellen – hab ja militärisch schon viel gelernt und möchte mich weiterentwickeln – momentan bin ich ja nur auf dem Level eines „Nahtod-Professionals-Ultimate“

        😉

        Wann würden Sie als Befehlshaber dann einen Flieger aufsteigen lassen und wann arbeiten Sie bodengestützt?

        Nehmen wir an Sie hätten sowohl Kinzhal als auch Zirkon in ausreichender Stückzahl vorhanden – nehmen wir weiter an der Zustand der gegnerischen Luftabwehr lässt einen Fliegereinsatz zu. Und nehmen wir weiter an einen Flieger aufsteigen zu lassen und die „billige“ Rakete abzufeuern oder aber ohne Flieger die teure Rakete wären kosten-technisch gleichwertig.

        Ich denke das Flugzeug hat im Gegensatz zur Bodenstation den kleineren Bordcomputer – sollte aber vernetzt sein – also sollte auch das egal sein.

        Der einzige Vorteil den mir das Flugzeug bringt ist also das es praktisch von überall her auftauchen kann, während ich beim Abfeuern aus dem Silo (oder auf einer Straße vom LKW) meine Position in 2D verrate.

        Habe ich Recht, oder gibt es noch andere Aspekte?

        Aber auch das dürfte egal sein – um mit Larry Johnsons Worten zu sprechen: „Was nützen die Besten Echtzeitinformationen, wenn die Ukraine keine Möglichkeiten hat darauf zu reagieren“.

        1. Jein, vor der Wahl stünde ich als russischer Offizier kaum, denn das sind völlig unterschiedliche Systeme mit völlig unterschiedlichen Aufgaben und in unterschiedlichen Truppenteilen.
          Aber nehmen wir Ihre Ausgangs-Situation trotzdem mal an; dann würde ich (Vorsicht, jeder Offizier hat ja auch eine Persönlichkeit, das sind ja keine Robots mit identischer „software“) vorzugsweise *keines* der beiden Syteme einsetzen, sondern, wenn überhaupt, eine Oniks („kleiner“, Vorgänger von Tsirkon)/Bastion einsetzen – und selbst das nur bei einem hochwertigen Ziel.
          Gründe: Gegner ist (technologisch) primitiv genug, da reichen auch ältere Systeme, ältere Systeme sind billiger, über ältere Systeme sind bereits viele Details bekannt; ich würde nur ungerne die Gelegenheit bieten, mehr über unsere neuesten Syteme aufzuklären.

          Übrigens: Raketen sind fast immer vorzuziehen, denn von denen kann man neue bauen, mit Piloten aber ist das schwierig (wie man nun auch in ukrostan zu kapieren beginnt).

  24. Sind hier Hacker am Werk, als ich neugierig auf folgende Microsoft-Schlagzeile klickte?

    Die Ukraine ist die neueste Katastrophe amerikanischer Neocons

    „Der Krieg in der Ukraine ist der Höhepunkt eines 30-jährigen Projekts der amerikanischen neokonservativen Bewegung (Neocons). In der Regierung Biden sitzen dieselben Neokonservativen, die sich für die Kriege der USA in Serbien (1999), Afghanistan (2001), Irak (2003), Syrien (2011) und Libyen (2011) stark gemacht haben und die den Einmarsch Russlands in die Ukraine erst provoziert haben.
    Die Erfolgsbilanz der Neocons ist ein einziges Desaster, und doch hat Biden sein Team mit ihnen besetzt. Infolgedessen steuert Biden die Ukraine, die USA und die Europäische Union in ein weiteres geopolitisches Debakel. Wenn Europa einen Funken Einsicht hat, wird es sich von diesen außenpolitischen Debakeln der USA distanzieren.“

    1. ….die „Neocons“ scheinen aus Versehen, den „Selbstzerstörungsknopf“ gedrückt zu haben, als sie ihren „Sieg“ „The End of History“ feierten.. …der „Prozess“, hatte eine längere „Vorlaufzeit“ ??😎😈

    2. Den Autor Jeffrey D. Sachs kannte ich bisher nicht. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit für einen baldigen Absturz in einer Furinspalte?

      „Besondere Bedenken bestehen im Zusammenhang mit dem Vorhandensein einer ungewöhnlichen Furinspaltungsstelle (FCS) in SARS-CoV-2 (10), die die Pathogenität und Übertragbarkeit des Virus im Vergleich zu verwandten Viren wie SARS-CoV-1 erhöht (11, 12). SARS-CoV-2 ist bisher das einzige identifizierte Mitglied der Untergattung Sarbecovirus, das ein FCS enthält, obwohl diese in anderen Coronaviren vorhanden sind (13, 14). Ein Teil der Sequenz des Spike-Proteins einiger dieser Viren ist in der in Abb. 1 gezeigten Ausrichtung dargestellt, was die ungewöhnliche Natur des FCS und seine offensichtliche Einfügung in SARS-CoV-2 veranschaulicht (15).“

      https://www.pnas.org/doi/10.1073/pnas.2202769119

  25. Der Fidel Castro war nicht nur ein hervorragender Staatsführer, er war auch ein exzellenter Seher.
    …….

    ‘The next war in Europe will be between Russia and Fascism, except that Fascism will be called Democracy.’

    „Der nächste Krieg in Europa wird zwischen Russland und dem Faschismus stattfinden, nur dass der Faschismus Demokratie heißen wird.“

    Fidel Castro, c. 1992
    t.me/VanessaBeeley/6596 (eng.)

    1. @w.lady

      Kuba ist der lebende Beweis dass auch ein Kleinstaat weitgehend souverän sein kann, wenn das Volk hinter der Regierung steht, und dabei sogar trotz Blockade aktiv und sehr positiv an der Welt teilnimmt – in diesem Fall Mediziner als Exportschlager – vorallem die dritte Welt dankt es ihnen !

      Davon wollen unsere neo-liberalen Neo-Trotzkisten (die sich Sozialisten und Linke betiteln) natürlich nichts wissen – da sonst der grosse Onkel eine finstere Miene zieht.

  26. Nord Stream bestätigt: Gaslieferung aus Russland wird für zehn Tage unterbrochen.
    Nun bekommt die Bundesregierung schon jetzt kalte Füße.
    Alternativ könnte man Nord Stream 2 aktivieren. Aber nein. Die Bundesregierung stellt sich stur.
    Bloß nicht negativ gegenüber dem Lehnsherr USA auffallen.
    Die BRD war nie mit besonders klugen Regierungen gesegnet, aber die aktuelle Regierung schießt den Vogel ab.
    Vielleicht sollte man diese Regierung mit der Goldenen Himbeere auszeichnen.

    1. @Joán Ujházy

      Nun nach 45 wurden die Deutschen endgültig zu einer Hunderasse degeneriert – um Europa SICHER im Griff zu haben, und bei Bedarf scharf zu machen (das benötigt aber zwei Generationen). Das Herrchen sollte immer über dem Hundchen stehen – ansonsten gibt’s Schläge. Wo die ‚Herren‘ stehen sehen wir ja täglich, da muss man sich beim Hundchen dann keinesfalls mehr wundern. Das Rest-EU-ropa folgt dabei sehr nahe auf…
      Bei uns in der CH mutierte ein Teil – die sogenannte selbst ernannte A-Schweiz – von Zwergen zu Krittern – zwar blöd wie die Nacht (aufgrund der Hirnschrumpfung) dafür aber ziemlich aggressiv.

  27. https://apolut.net/im-gespraech-jacques-baud/

    Wunderschön. Auf den Spuren von Günter Gaus. Apolut knüpft an die Erfolge von KenFM an – Dirk Polmann im Gespräch mit Jaques Baud über den Ukrainekonflikt.

    Ich weiß das einige ihre Schwierigkeiten mit Pohlmann haben, aber vor einiger Zeit hatte er seine Hauptinformationsquellen zum Ukrainekonflikt genannt: Mr. Martyanov, MoA und Gonzalo Lira.

  28. D&D
    und eine Bestätigung dessen, was die EU-Bonzen von uns Bürgerviechern halten.

    https://www.heise.de/news/Europols-Mandat-zur-Massenueberwachung-tritt-in-Kraft-7157752.html
    Damit ist das, was bereits praktiziert nun „offiziell“ beschlossen.

    Passend dazu ein persönliches Erlebnis:
    Hatte vor einigen Tagen das Vergnügen von D > Paris CDG > nach Panama zu fliegen.

    Flughafen Paris CDG:

    Ein Bus fuhr alle Passagiere unserer Maschine aus D eine recht lange Strecke zur Zentralhalle. Nach einem längeren Fußmarsch erreichten wir die „Transitkontrolle“.

    Die bestand aus 5 Schleusen aus Panzerglas – nur für EU-Bürgerviecher mit biometrischem Pass.

    Am Eingang der Kabine muss vom Passagier selbst (!) die Bildseite seines Passes gescannt werden, dann gehen die Schleusentüren auf.

    Nach dem Betreten schließen die Türen hinter einem und man wird angewiesen beide Füße auf Markierungen zu setzen. Danach darf man das Gesicht in ein ca 40×60 cm großes Scanfeld halten.
    Wandernde Markierungen und dein Abbild auf dem Scanfeld leiten interaktiv an in welchem Bereich Augen Mund und Nase zu halten sind.

    Sofern die Visage ok ist, gehen die Schleusentüren auf der anderen Seite der Kabine auf. Möchte nicht wissen was passiert, wenn das Gesicht der KI nicht passt. Vielleicht kommt da irgendwann der automatisierte Bolzenschuss.

    Danach wieder ein langer Fußmarsch zur Busfahrt des Terminals für den Anschlussflug.

    Nächste Überraschung: der größte Teil der Fahrtstrecke führte exakt den gleichen Weg zurück – zu einem Terminal direkt neben dem, wo wir vorher gelandet waren!

    Der ganze Unsinn beim Umstieg dauerte knapp eine Stunde.
    Der Umweg über die Zentralhalle hatte offensichtlich nur den Zweck dieser Kontrolle.
    Selten kam ich mir derart gedemütigt vor wie bei diesem „Scan“.

    Die totale Überwachung ist bereits real aber die Leute merken das nicht einmal! Die meisten bewunderten diese Schleusensch* auch noch – ist ja dann tooootal sicher.

    Auch ist unglaublich, was im Vorfeld eines Fluges inzwischen an Bürokratie und Zeit anfällt.
    Früher als noch Menschen im System waren hieß es:
    1. Buchen, Ticket und Rechnung kam per Post
    2. ab zum Flughafen und abfliegen.

    Heute ist alles rein maschinell und der persönliche Arbeitsaufwand heftig:
    1. selbst online Flug suchen, buchen + online zahlen

    2. ab 72 Stunden vorher das Covid Formular und gültigen Test und Ausweismummer bei der Fluggesellschaft hochladen (komisch, hier im Land gilt das Zertifikat nur 24 h). Zertifikat brauchen übrigens auch voll Geschlumpfte.

    3. für das Zielland in Mittelamerika online ein Einreiseformular ausfüllen, Scan von Pass und Test hochladen (Datenschutz?), den generierten QR Code speichern und ausdrucken, den braucht man angeblich für die Einreise.

    4. ab 12 Stunden vor Abflug an den online Check-In denken. Unterlagen runterladen, abspeichern und zur Sicherheit ausdrucken

    Bei der Einreise in Panama darf man dann nochmals ein Papier-Formular ausfüllen, welches die gleichen Abfragen enthält wie der Online-Fragebogen bei 3.

    Nebenbei werden alle 10 Finger jedes Einreisenden gecannt und ein Bild des Gesichts gespeichert.

    Was vor wenigen Jahren nur bei Verhaftungen üblich war, wird heute bei jedem Fluggast praktiziert. Nebenbei werden sämtliche Bewegungsdaten von der Wanze in der Hosentasche aufgezeichnet.

    Und die meisten Leute finden das Ganze auch noch völlig normal und superpraktisch.

    1. alligator79

      Ein Grund für mich Flüge zu vermeiden. Die können mich am Arsch lecken, da verzichte ich lieber auf Flüge sonst wohin. Das ist leider das Einzige, was ein freiheitsliebender Mensch machen kann.

      Z

    2. Aha. Was die EU-Bonzen mit Einreise nach Panama zu tun haben, erschließt sich nicht EU-intern braucht man auch keine Covid-Tests mehr und auch keinen Pass. Und dafür, dass Sie Ihr Ticket selbst ausdrucken mussten, kostete es vermutlich die Hälfte verglichen mit früher. Aber Hauptsache, mal wieder die Unzufriedenheit mit dem eigenen failed life auf Andere projizieren.

      1. Hallo kacki,
        Sie sind die Mühe eventuell nicht wert, da Sie ja sehr zufrieden zu sein scheinen, aber hier für Sie ein Hinweis: es ist *IHR* „failed life“, welches für Sie projeziert wird – nur haben Sie es noch nich geblickt!
        Einen sanften Aufschlag (so gegen Ende des Jahres?) wünsche ich Ihnen. Am besten vorher nochmal gründlich nachboostern und dann ab in den Billigflieger – 12-Stundenflug *mit Maske* nach Australien, Kanada oder Neuseeland, da fühlen Sie sich bestimmt wohler, weil man da ja etwas gegen diese unzufriedenen „failed life-people“ unternimmt!

    3. @ alligator79

      … was für eine Tortour!

      Und all das wofür genau?

      Habe gelesen, dass bei uns seit einem halben Jahre wohl keine zuverlässigen Daten mehr über c19 heraus gegeben würden (also Ansteckungsrate usw). Gleich darauf diese Meldung bei RT: „Erstmalig benennt die Bundesregierung die genaue Höhe der Summe, die das Bundesgesundheitsministerium seit 2020 für COVID-Impfstoffe ausgegeben hat. Im Bereich des Gesundheitswesens belaufen sich damit die Gesamtausgaben im Zusammenhang mit der Coronakrise auf rund 53,2 Milliarden Euro.“ Und es wird weiterhin reichlich Geld dafür ausgegeben – nun wieder für 6,8 Mrd Euro Hympfstoff nachbestellt – ebenfalls auf RT zu lesen.

      Dann las ich eben auf dem Gelben das hier:
      „Ungarn: Am stärksten geimpfte Landkreise haben schlimmsten Geburtenrückgang!
      Budapest ist das neue Taiwan – Geburtenrückgang von -22,2%!“
      https://dasgelbeforum.net/index.php?id=612477

      Es mag jetzt zynisch sein und Gott möge mir diesen Zynismus verzeihen, aber ein gutes hat diese letzte Meldung aus Ungarn ja schon (und trifft mit Sicherheit auch auf andere Länder /Regionen zu): Wenn es weniger Kinder/ Nachwuchs bei den Gehympften (Überzeugungstätern?!?) gibt, so gibt es künftig damit auch weniger potentieller Mitmacher und Gutfinder – also gut für uns und unsere Kinder, die wir ja auch gerne mal angemacht oder schief angeguckt werden, weil wir uns weigern, uns diese Plörre in den Arm jagen zu lassen!

      Wenn man die oben genannten rund 70 Mrd + die 100 Mrd für die „neue“ Buntenwehr nähme, und sagen wir, ein Kindergarten 10 Mio, eine Brückensanierung 50 Mio, oder eine Uni 100 Mio kosten würden, rechnet selber mal aus, was wir uns dafür alles leisten könnten!

      Aber zurück zu Ihrer Reise… ich wünsche Ihnen einen schönen Aufenthalt und dass Sie wohlbehalten ankommen!

      Eventuell komen Sie ja auch garnicht mehr zurück? 😉

    4. Naja abgesehen von der Bus Tour ist das doch schon lange Standart hier in D. Die „Zöllner“ hinter der Glastür und der dann folgenden, in ihrer sicheren Kabine, sitzend, glotzen dich böse anschauend an um dann wahrscheinlich rot oder grün auf dem Monitor zu sehen. Knöpfe auf der Tastatur oder so drücken ist nicht. Bei meinen Ankünfte in Kuba waren die Blicke der Zöllner oder Zöllner Damen aber durchaus Ihrem Job entsprechend. „Was machen Sie hier, zum ersten Mal? Gut. Der Fuss da, der andere da, in die Kamera schauen, nicht lächeln. Vielen Dank. Herzlich Willkommen in Kuba.“ Aber dann gab’s immer ein Lächeln. Also Hüben wie drüben. Allerdings würde ich als Kubaner natürlich schon wissen wer mirdienächste Biowaffenseuche einschläppt. Man erinnere sich an Denguefiebet dort!

  29. D&D:
    Es gibt so eine schöne Weltkarte über den Gasnotstand:
    https://bachheimer.com/images/%C3%BCbersicht_gasnotstand_kellner.jpg
    (Nur Deutschland hat ihn)
    Man könnte ganz einfach:
    – NS2 aufmachen
    – NS1 die Turbine liefern lassen
    – AKWs weiterlaufen lassen
    und Ende Krise!
    Doch unsere „Regierung“ und deren Hintermänner wollen das nicht. Sie wollen bewußt das Chaos in Deutschland erzeugen.
    (u.A. auch auf diesem Link nachlesbar: https://www.anonymousnews.org/deutschland/akw-luege-bundesregierung-mega-blackout-deutschland/ über die vorsätzliche Tat. )
    Sie folgen damit dem Schwab`schen Drehbuch bzw. dem seines Herren, den Schwab ist auch nur ein Sprachrohr.
    Doch ist das wirklich noch so schlau? Kann Soros`Morgenthauplan noch aufgehen? Und wenn ja, wie nachhaltig wäre das? ( Gar nicht, geht ja kaum Material kaputt)
    Konzidieren wir, daß dieser Jahreswechsel-crash stattfindet.
    Nehmen wir weiter an, daß Corona noch der Verstärker wird.
    Nehmen wir an, Deutschland bräche zusammen, die EU damit auch, und alle Geier fallen dann über die Reste her (weil DE ja „schuld“ am Desaster ist!! kreisch!!) – und man könnte endlich Morgenthau-Soros und die rachsüchtigen „Nachbarn“ befriedigen. Und Deutschland endlich und ein für alle mal von der Landkarte tilgen. Und die CoL plündert dann die Guthaben und alle Assets der Deutschen. Weil wegen – egal. Die können sich nicht wehren, also plattmachen. Perfekt, oder?

    Nur: kann es SO kommen? Hat man alles bedacht? Werden sich die Deutschen in der Masse „artig“ verhalten?

    Hat man alles bedacht? NEIN! Keiner von den Super-thinktanks, den Milliardären, Neocons, Zios und was noch alles hat den Schachzug der Russen kommen sehen. Man hatte – soweit ist wohl klar – den „sicheren“ Feldzug der Ukros geplant und stand kurz vor der Offensive – dafür gibt es dutzende Beweise.
    Man hatte die Ukros mit Waffen vollgestopft, kriminelle Strukturen geschaffen, und die SS – ach sorry – die Asov-Nazi als „Treiber“ installiert. Und eine Präsi-Puppe nebst Anhang. Und man hatte alle Offiziere „westlich“ geschult, der schwerste Fehler. Es gibt die hinlänglich bekannten Statements von Scott Ritter oder Jacques Baud und viele andere – auch hier – welche ganz klar sagen, daß die Russen diese Operation völlig anders führen, als es das westliche Militär getan hatte – infolge dessen agierte das Ukro-Kommando völlig falsch bis hilflos, feige dazu, und wartete vergeblich auf den großen Bruder Nato, der aber natürlich nichts tat. Dazu die völlig korrupten Strukturen, die sich jetzt erstmal selbst bedienen (Waffen verkloppen im Darknet, Hilfsgelder cash-in-the-täsch …. usw.)
    Summe: Garnix läuft nach Plan für „die Herren“. Man tut so, aber faktisch hat man keinen Plan, wie es weitergehen soll.

    Immerhin hatten sich Soros, Biden und andere schon als sichere Besitzer der Öl/Gasvorkommen im Ukro-Osten und der Krim gesehen und haben jetzt wirkliche Probleme. Das ist futsch. „Die Russen haben sich unsere Rohstoffe gestohlen!“ -so der Wirre Johnson. Haha .. „unsere“ .. tja.
    Deshalb sind ja auch besonders die CoL die „hot-war“ – freaks.

    Zurück nach Deutschland: Würden sich die Deutschen eine buchstäblich kalte Enteignung einfach so gefallen lassen? Hungern, frieren, Geld weg, kein Auto, kein Smartphone – nichts mehr? Zumindest die unteren 20 Mio nicht. Diese Almosenempfänger haben absolut nichts mehr zu verlieren, und sind zur Hälfte – nun sagen wir – „fremdsozialisiert“. Die holen sich mit Gewalt, was sie haben wollen.
    Der Mittelstand wird als letztes realisieren, was nun wirklich Phase ist, aber unter denen gibt es u.A. auch 500.000 Legalwaffenbesitzer, die damit ziemlich geübt sind. Haben diese nichts mehr zu verlieren, dann …
    SO einen Bürgerkrieg und den völligen Zusammenbruch jeglicher staatlicher Ordnung mag in der Phantasie von Morgenthau und Mao zwar richtig geil sein, wäre aber das absolute Ende aller EU-Machtstrukturen, das Ende aller Klima/Corona-Mischpoken und der Euro wäre Toast. Was brächte da die Plünderung aller deutschen Konten? Nix. Valutieren ja in Euro, also in Nichts dann.
    Und ein Wiederaufbau nach Schwabschem Geschmack? Also nach der Tötung von ca 50 Mio Deutschen im „Bürgerkrieg“?
    Wer bitte soll das machen? Würde ein neuer König akzeptiert? Nein, die Wut auf alles, was man uns angetan hat in den letzten Jahrzehnten, wäre grenzenlos. Jeder Versuch, das Establishment zu restaurieren unter anderer Flagge wäre von vornherein gescheitert, denn dann wären die bisherigen Medien buchstäblich weg – alle! Oder in anderer Hand.
    Und was würden unsere EU-Nachbarn machen? Grenzen zu, Strom kappen, Versorgungen kappen und dem Genozid seelenruhig zusehen? Flüchtlingsströme mit dem MG niedermähen? Ganz sicher nicht. Man hasst die Deutschen zwar überall, und würde sie gerne „reduzieren“, aber so einen Trümmerhaufen mitten in Europa wäre nicht vermittelbar. SO tief geht der Hass dann auch wieder nicht (mehr). Ausserdem – ganz Europa wäre ja mit dem Zusammenbruch des Euros, der Plünderung durch die CoL und den Beute witternden marodierenden „Söldnern“ aus allen möglichen Ländern betroffen – ganz abgesehen davon, daß sich die meisten muslimischen Gruppen ganze Landstriche als Ihren Claim abstecken und einen istlamischen Staat ausrufen würden. DAS würden weder Italiener noch Franzosen noch Polen noch Dänen usw. wollen. Und was hätten die Amis? kein Ramstein mehr? Das passt nicht.

    Was also ist das wahrscheinlichste Szenario für Deutschland?
    Die Russen geben die Antwort. Man führt einen Krieg so, daß sich die Kraft des Gegners gegen Ihn selbst richtet. Siehe die Eigentor-Sanktionen Europas.
    Letztendlich gibt es mehr Bürger, welche kapiert haben, was läuft, als man denkt. Nur können die zu Zeit gegen die Geldmafia nichts machen, oder nicht viel. Jetzt aber läuft die Mischpoke aus Mao, Klima, Corona, und Fiat-Geld etc buchstäblich gegen die selbstgebaute Wand – und jeder sieht es. Die sind so dumm, daß sie gar nicht merken, wie sehr sie sich ein Zielkreuz auf die Stirn malen – bildlich gesprochen oder in manchen Fällen auch direkt. Wird also „der Plan“ zielstrebig fortgesetzt, kann es anfänglich erforderlich sein, Chaos zuzulassen, bis das Maß voll ist. Dann erst kann man eingreifen. Dann steht die Bevölkerung hinter einer Alternative, die sich jetzt noch verborgen hält. Bislang war das korrumpierte Leben bequem – doch wenn einem das – auch noch erkennbar vorsätzlich – weggenommen wird, dann ist es aus mit Nettiquette, Woke, Gender, usw.
    Man setzt also die Kraft der Mischpoke gewissermaßen gegen sie selbst ein. Buchstäblich eine Selbst-Zerstörung.
    Die Russen werden nicht eingreifen, wozu auch? Aber sie werden einem „befreiten“ Deutschland und Europa die Hand reichen und in die multipolare WO aufnehmen.

    Das glaubt keiner? Nur ein kleiner Hinweis: Heute in der „Welt“ stand ein Artikel über Habeck, Gas usw. .. nach wenigen Stunden über 300 Kommentare, die nahezu allesamt total regierungskritisch mit einem wütenden und verächtlichen Tonfall sind — da staut sich gerade eine ungeheure Wut auf.
    Es wird auch ganz klar erkannt, daß es das Handeln der Regierung ist und nicht das von Putin, was die Misere hervorruft.
    2023 dürfte sehr spannend, aber auch sehr anstrengend werden.

    1. 2023 sehr spannend . . . – nun ich denke das geht dann los wenn die kalte jahreszeit anfängt. also durchaus noch dieses jahr, so in vielleicht 4 monaten etwa.
      ich sehe die gefahr das das „establishment“ zwar deutlich eine vor den latz geballert bekommt sich dann aber mit blutender nase zurück zieht und es damit schafft seine angeschlagene position zu erhalten und unter umständen wieder zu festigen. das würde dann bedeuten es gibt ein wenig blitz und donner und rauch aber wenn sich das verzogen hat dann „weiter wie bisher“ bis zum nächsten crash . . .

      1. Tatsache ist, dass Deutschland, wenn es so weitergeht, einen heissen Herbst erwarten kann. Heiss nicht in den Stuben, sondern auf der Strasse.

        Russland wird mit der jetzigen Regierung niemals mehr verhandeln. Erstmal müssen die Deutschen diesen Dreck, der gerade das Land regiert, entsorgen. Und natürlich werden alle woke Themen mit entsorgt. Das wird alles nebensächlich. Es geht um den Erhalt Deutschlands als Vorzeigeland, wo jeder sein hübsches Einkommen, Häuschen hat und der Lebensstandard höher als in den meisten Ländern dieser Erde ist.

        Ich habe in vielen Ländern für längere Zeiten gelebt. Wenn ich Bilder aus Deutschland sehe, dann kommt mir das manchmal fast wie ein kitschiges Bilderbuch vor, so schön sieht es dort aus.

        Wir müssen darauf hoffen, dass wirklich die meisten Menschen letztendlich doch den Durchblick haben und die Dinge erkennen, wie sie sind.

        Wie kann es sein, dass ein bekennender Nazi Botschafter der Ukraine eine Gruppe von Friedenswilligen Unterzeichnern eines offenen Briefs an Bundeskanzler Scholz ungestraft als pseudointellektuelle Versager beschimpfen kann? Wie kann es sein, dass dieser Typ nicht schon längst Persona Non Grata in Deutschland ist? Wie kann es sein, dass die AFDler als Nazis beschimpft werden und so ein Bandera Anhänger darf sich in den Medien immer wieder auskotzen?

        Ich hoffe, dass immer mehr Deutsche den „öffentlich/rechtlichen den Geldhahn zudrehen. Die wissen schon, dass die Unzufriedenheit wächst. Kommentarfunktionen sind ja bereits abgeschafft. Sehr demokratisch.

        Ich glaube jedenfalls auch, dass Unruhen schneller kommen werden, als wir uns das vorstellen können.

        1. nun alleine vom aussehen her erkennt man nicht alles denke ich. hübsch aussehende häuschen, strassen, stadtviertel, dörfer . . . gibts an vielen orten dieser welt. in D denke ich ist diese fassade an vielen stellen ausgehöhlt, ein überbleibsel vergangener, besserer tage. man sehe sich mal zur ernüchterungen ein paar vermögensstatistiken quer durch europa an.
          „Wie kann es sein . . .“ wenn all diese punkte einzelne ursachen/verursacher hätten dann wären sie behebbar bzw. es wären sichtbares gegensteuern zu erkennen. da nichts dergleichen zu sehen ist bleibt nur der schluss das system als ganzes ist so.
          das system ist nazi afin – deswegen darf der melniknazi hier so rumkotzen.
          das system ist demokratiefeindlich – deswegen ist der umgang mit der AfD so wie er ist und folgenlos.

  30. Zwei wichtige Ziele haben die Amis erreicht (wie auch immer man zu ihnen steht und es weitergehen wird …):

    1. Russland in einen Krieg getrieben

    2. Eu-ropa zum zweiten Mal erobert (nachdem dieses – langsam, aber sicher – von den USA wegtrieb).

    In den USA sollte es zu keinem Bürgerkrieg kommen. Wer soll gegen wen kämpfen? Hat der Dollar einmal versagt, werden sich die (grundsätzlich) eigenständigen Bundesstaaten peu à peu aus dem Monster USA verabschieden. Was der weiße Anteil an der US-Bevölkerung eh schon macht …

    1. Ein wesentlicher Aspekt bei den Hyperschallwaffen: Russland ist in der Lage, Schaltkreise und andere wichtige Elemente bei 2.000 Grad Celsius – durch Speziallegierungen (dank Basis-/ Grundlagenforschung) – zu schützen.

      DAZU sind die USA nicht in der Lage …

      Mit ein Grund, warum sie nicht eingesetzt werden bzw. ausnahmslos „Probeauftritte“ (zur Schaustellung) AUF russischem Territorium haben?

      1. Na ja. Schaut nicht sehr rosig aus.

        Im Kosovo haben die Albaner den Serben verboten, ihre (serb.) Autokennzeichen weiter zu verwenden. Sie müssen auf kosovarische Kennzeichen umsteigen, was diese vehement ablehnen. Die Serben im Kosovo (sechsstellig) haben dafür drei Monate Zeit.

        Es wird befürchtet, dass die Albaner mit 01.10. in den serb. Teil des Kosovo einfallen und die Serben vertreiben werden; zumindest versuchen, zu vertreiben. Offizieller Anlass: Sämtliche Autos, die nicht auf kosovarische Tafeln umgestellt haben, konfiszieren. Geplant ist, was in Kroatien (anno 1995 = Oluja) und erst vor Wochen im Donbass vollzogen wurde bzw. werden sollte.

        Was das mit der Aktion in der Ukraine zu tun hat?

        Eventuell mehr, als es den Anschein hat. Die Ukraine ist offensichtlich auf der Verliererstraße. Es könnten „einige“ Hemmungen wegfallen; von den Amis selbstverständlich einkalkuliert. Sollten ukrainische Kräfte tatsächlich Weißrussland angreifen (was im Wertwesten natürlich genau verkehrt herum, interpretiert/weitervermittelt werden würde) und Tage/Stunden später die Kosovaren einfallen (was im Wertwesten natürlich …), wäre das quasi ein Doppelschlag gegen die europäischen „Schurkenstaaten“ (Russland/Weißrussland/Serbien).

        Auf jeden Fall würde sich die Gemengelage um einiges verkomplizieren.

        Spannende Zeiten …

        1. sloga, das klingt gar nicht gut.

          Der Funke kann ganz schnell auf andere Länder überspringen.

          Ich fürchte die amis haben dass nicht nur einkalkuliert, sondern ihre Geheimdienste haben das alles auf den Weg gebracht.

      2. Was früher für die Amis der Sputnik-Schock ist heute der Hyerschall-Schock.
        Grund des Schocks: die Amis sind anderen Ländern gegenüber arrogant. Und diese Arroganz bringt die USA nolens volens zum Stolpern und zum heftigen Aufschlagen auf den Boden der Tatsachen.

    2. @sloga

      Spinnen wir das Szenario formal logisch weiter dass die Amis also den Krieg in der Ukraine wollten, dann können wir folgern (rein formal logisch, muss in der Realität nicht so sein – natürlich..) dass sie auch einen Plan haben diesen Krieg zu gewinnen.
      Und wie ‚gewinnt‘ man diesen Krieg auf jeden Fall, d.h. steht danach besser da als man ohne Krieg dastehen würde ?

      Könnte es sein dass die mehr oder weniger Zerstörung Europas der Schlüssel für die Amis ist ? Sie treiben es so weit dass Russland gezwungen wird Europa abzuriegeln (Alle wichtigen Häfen und Flughäfen werden verdampft), woraufhin Europa’s 600 Millionen urplötzlich vom Status eines grossen Ressourcen-Konkurrenten auf nahe null fällt.
      China verliert dadurch seinen Hauptabnehmer und damit an Macht, was automatisch die Möglichkeiten der Amis erhöht – sie schlagen zwei Fliegen auf einen Schlag. Russland, so nehmen sie an wird dabei zumindest einige Federn lassen müssen, und wird unter diesen Voraussetzungen einem ‚Frieden/Waffenstillstand‘ zustimmen da es faktisch die Kontrolle über (ein darnieder liegendes) Europa erhält ?

      Die Alternative, den Konflikt ‚unendlich‘ zu verlängern hingegen wird für die Amis nur den Negativsaldo erhöhen, z.b. in Zentralasien herumwursteln etc. – zwingt Russland nur sich intern weiter zu konsolidieren (es wird in Russland keinen Volksaufstand gegen Putin geben, nur Sabotage durch Verräter, was höchst wahrscheinlich nicht ausreicht Russland zu zerstören wie es offen gefordert wird) und dabei eher früher als später durch die Taiwan-Frage stranguliert zu werden, und auch in Europa das Gesetz des Handelns früher oder später zu verlieren ?

      1. Ihr Plan hat drei Fehler: Erstens würde Russland keinesfalls die Infrastruktur zerstören, die für den Handel mit China nötig ist, zweitens wäre es, falls es je in diese Richtung liefe, klüger, besser und machbar für Russland, britland einzudampfen und Kontinental-Europa zu kontrollieren. Und drittens und am wichtigsten sind Russen nicht dumm; denen fällt beim Kacken mehr und Klügeres ein als den „klügsten“ amis beim brainstorming (mal ganz abgesehen davon, dass die Handvoll intelligenter amis indische oder chinesische Namen haben …).

        1. Die amis wollten den Krieg in der Ukraine auf jeden Fall. Sie haben aber nicht mit der russischen Militärkraft und der Taktik gerechnet. Und sie haben nicht mit der Konsequenz der Russen gerechnet. Und sie haben nicht damit gerechnet, dass China und Indien hinter Russland stehen. Und nicht nur die.

          Ich hoffe sehr, dass Russland sich nicht auf faule Kompromisse einlässt. Die Ukraine muss vom Zugang zum Meer abgeschnitten werden. Man darf keinem Vorschlag vom Westen trauen.

          Vor kompletter Niederlage, Entnazifizierung, vorerst der Regierung (inklusive weltweit veröffentlichter Offenlegung woher die finanzielle, militärische Hilfe stammt (uk, usa, israel) und Zugeben der Existenz einer faschistischen, rassistischen Kultur in der Ukraine, offizieller Anerkennung der Donbassrepubliken, Rückgängig machen aller antirussischen Massnahmen (russische Sprache, Literatur etc), gibt es kein Friedensabkommen.

          Natürlich Reparationszahlungen nicht zu vergessen. Der Wiederaufbau muss von den Kriegstreibern bezahlt werden. Das werden sie nicht machen. Da lassen sie die Rumpfukraine lieber verrotten. Das wird den Ukrainern, die so den Westen anhimmeln, hoffentlich die Augen öffnen.

          Vielleicht, wenn die EU gar nicht mehr existiert und die ehemals EU Länder selbst aus dem letzten Loch pfeifen, wird sich die Rumpfukraine Hilfesuchend an Russland wenden.

          Offensichtlich ist Unruhe, Chaos und Schwächung Europas eines der Hauptziele.

          Da stimme ich HDan zu.

          China wird damit kurzfristig ein grosser Absatzmarkt weggenommen. Aber China denkt viel weitsichtiger. Die Seidenstrassenprojekte sind im Entstehen. China schafft langfristig Arbeitsplätze, Absatzmärkte und Entwicklungsmöglichkeiten für viele Länder. Das kommt Allen zugute. Auch Europa wird sich dem letztendlich anschliessen.

          Für die amis sehe ich schwarz.

          Sie haben zwar ihre Marionettenregime in den wichtigsten europäischen Ländern installiert. Die Argumentationslinie funktioniert noch und kommt (noch) bei 80% der Bevölkerung an: Russland/Putin wahnsinniger Aggressor, der gestoppt werden muss, sonst marschiert er als Nächstes in die Baltenrepubliken und Polen ein. Putin Schuld an Energiekrise. Putin Schuld an Allem.

          Die Vernebelungstaktik, alles an einer Person festzumachen, wie damals bei Hitler (als ob er nicht durch ein ganzes System erstmal an die Macht kam und dann getragen wurde), funktioniert immer noch. Viele Menschen glauben, wenn bloss Putin endlich beseitigt würde, dann wird alles gut.

          Es muss erst noch ganz schlimm werden in Europa. Dann wird auch der Naivste endlich feststellen, wer hier die Schuld trägt.

          Im amiland wird es auch bald sehr unruhig werden und dann wird sich der alternde Hegemon endlich mit sich selbst beschäftigen müssen.

          1. Ichs sehe noch genug Zündelpotenzial in Europa. Man darf nicht die Grenzziehungen und „Vertreibungen“ und das ganze Chaos im letzten Jahrhundert vergessen. Das haben z. B. aucnoch einige Deutsche im Hinterkopf. Ich auch (Ich bevorzuge aber den Status Quo) Aber bei anderen Ländern oder Völkern ist da wohl genug Potenzial um was vom Zaun zu brechen. Allerdings halte ich im Moment die Zündelfront für überdehnt. Laut Plan wäre ja Transnistrien dran. Aber das ist wohl im Sand verlaufen..

            1. Die Sache ist nicht im Sand verlaufen, die Ukro-Einheiten wurden kurzerhand kalibriert – Thema erledigt, – allerdings vorerst.

              Wir kennen die Zombies.

        2. @Russopilus

          Ich argumentierte ja aus der Sicht des Aggressors, den Amis (dem ‚Hegemon‘) – Ihr Argument beantwortet aber nicht direkt die Frage was denn sonst der ‚Plan‘ der Amis sein könnte – also keine weitere Eskalation in Europa ? und was noch ?, oder ist es einfach ein hilfloses Gewurstel, und die Russen können sich mehr oder weniger zurücklehnen, und eine Rosine nach der anderen pflücken ? Was heissen würde dass faktisch die Amis (mit dem ganzen Wertewesten-Eliten Überbau), die Sache NICHT kontrollieren, sondern eine andere ‚Entität‘ – die dann offensichtlich dem ‚Hegemon‘ eher (vorsichtig ausgedrückt) kritisch gegenübersteht…??!

          1. Demnächst noch mehr dazu, aber einstweilen schon mal: Der Gegner der amis und die Gefahr für sie ist nicht eu-ropa; eu-ropa ist nichts weiter als ein (auf der politster-Ebene) williger Köter ohne Zähne und eine Geldkuh. Der Gegner und die Gefahr ist Russland und China – und diesbezüglich wäre es unklug, einen Köter und Geldkuh (und hörigen Absatz-Markt) aufzugeben und *schwächer* gegen China anzutreten.
            Auch: Zerstörte Länder müssen wieder aufgebaut werden und damit kann man viel Geld verdienen und auf lange Zeit Treue (oder „Treue“) ~ Einnahmen und Einfluss schaffen. Gerade die amis wissen das; sie haben lange sehr gut davon gelebt. Europa zu „verbrennen“ brächte das sehr hohe Risiko mit sich, dass Russland und China Europa beim Wieder-Aufbau helfen und diese großen Brocken dann für sich haben.
            Im übrigen erinnere ich an mckinder: „Wer Eurasien kontrolliert, kontrolliert die Welt“ – und das wären dann nicht die amis, ganz im Gegenteil.

            Viel geschickter: „flüchtlinge“ und andere Anschläge, um eu-ropa zu verkrüppeln – und welche unerhörter Zufall, genau das wird seit Jahren getrieben.

      2. @ HDan

        Warum müssen sie gewinnen wollen? Sie sind (physisch, als Staat) nicht involviert. Folglich müssen sie: gar nichts.

        Die EU hat sich in den letzten Monaten immer weiter aus dem Fenster gelehnt; bis hin zu Nordstrom-2.

        Die EU ist, aus ami-Perspektive, ein wirtschaftlicher Konkurrent.

        Die Amis sind, wie der schräge (egozentrische, gierige, ungehaltene, arrogante) Nachbar … der kommt ebenfalls immer mit schrägen Argumenten um die Ecke.

        Für die Amis gilt:

        1. DIESES Eu-ropa, wie es heute steht, haben WIR aufgebaut.

        2. Wenn wir es nicht haben können, soll es keiner haben.

        3. Für uns ist Eu-ropa so oder so verloren … da zünden wir es doch glatt selbst an.

        4. Den Klotz (unfähiges Eu-ropa in kriegsähnlichen Zuständen) am Bein der Russen/Chinesen: so groß, wie nur irgend möglich halten.

        Daneben: Was soll denn die EU gegen RF/China ausrichten, was den Amis von Nutzen wäre? Geopolitisch ein Nichts und Niemand; ein wertloser Haufen.

  31. Duschen gegen Russland
    Im Kampf gegen Russland ist dem grünen Minister Habeck kein Opfer zu groß. Zwar werden im ukrainischen NATO-Krieg primär Ukrainer geopfert, aber auch Habeck trägt seinen Teil bei: Er duscht weniger und verlangt dieses Opfer auch von den Deutschen. Denn wenn weniger warmes Wasser verbraucht wird, braucht man weniger Energie, kauft also nix beim Russen und der geht dann pleite. So die Habeck-Rechnung.

    Habecks Geheimplan
    Wenn ein echter Demokrat wie Habeck bereit ist, mit einer Diktatur gemeinsame Sache zu machen, dann kann nur ein anderer, guter Grund dahinterstecken: Habeck bereitet in Wahrheit eine Stinkattacke vor. Ungewaschen und entsprechend stark riechend will er die Kataris eigentlich nur abschrecken und sie von weiteren Kontakten mit Deutschland abhalten.

    Sure übers Waschen
    Schließlich heißt es doch in Sure 5, Vers 6 eindeutig: „O ihr, die ihr glaubt, wenn ihr hintretet zum Gebet – so waschet euer Gesicht und eure Hände bis zum Ellbogen und wischet eure Häupter und eure Füße bis zu den Knöcheln ab.“ Ein Gläubiger kann mit dem aktuellen Habeck keine Geschäfte mehr machen.

    Die Russen anstinken
    Doch der raffinierte Grüne geht noch weiter: Er will, dass alle Deutschen weniger duschen. Das wird nicht nur den Gasverbrauch drastisch mindern, sondern auch die olfaktorische Kampfbereitschaft der Deutschen deutlich erhöhen: Der Russe wird sich schon aus ästhetischen Gründen nicht über die Grenze wagen.
    (Ausschnitt aus einem Beitrags von Uli Gellermann)

  32. ….also, der russische Plan geht auf… ….die Ukro – Helotenarmee der „City“ wird im nördlichen Donbass zermahlen.. …je weniger übrig bleiben, um so besser für die Russische Bevölkerung.. …der Widerstand der Ukros, war geringer in Sewerodonezk und Lysischansk, als in Mariupol und bei den anderen Schwerpunkten.. ..nach Kramatorsk, düfte „freie Fahrt“ sein.. ..Hut ab, vor den Kämpfern der Tschetschenischen Nationalgarde.. …es gibt sehr wenig Gefangene, habe ich den Eindruck ??😈

    1. Lysischansk hat sich gerade erledigt und wie aussieht ist bereits die schlacht um Sewersk im gange. das heisst die ganze ukr verteidigungsstruktur in der region ist schwer erschüttert, die truppen in schlechtem zustand, teilweise ist geordneter rückzug und flucht nicht mehr auseinander zu halten. die positionen der alliierten im hinblick auf Bakmut, Kramatorsk, Slawjansk . . . verbessern sich entscheidend. wenn diese bereiche überwunden sind dann dürfte der weg bis zum Dnepr so ziemlich frei sein für aktionen bei denen den alten blitzkriegsstrategen die augen aus dem gesicht fallen würden wenn sie das sehen könnten . . . .

  33. Kurze Zusammenfassung zum Fall Schlangeninsel

    Da nicht nur die Dörfler, sondern auch russische Gesellschaft von dem Rückzug total irritiert sich fühlt(e), und Generalleutnant Konaschenkow gewöhnlich mundfaul ist, möchte ich m.E. eine plausible Erklärung vom renommierten Militärexperten Alexej Leonkow anbieten (sinngemäß wiedergegeben, keine 100$% Übersetzung, Quelle: Sendung 02.07.22 „Krieg und Frieden“, Radio Vesti FM).

    Moderator:
    Die Meldung vom Verteidigungsministerium enthält zwei Sätze: 1) Nach dem die Eroberung von der Insel seinen Zweck ausgefüllt hat, 2) verließen wir die Insel als eine Geste gutes Willens, damit die angebliche Sperre der Getreideausfuhr nicht mehr im Wege steht…

    Leonkow:
    was war eigentlich der Eroberungszweck? Schauen Sie die Zahlen an: nach anfänglichen Aufklärungsinformationen bestand die ukr. Luftwaffe im Februar aus ca. 120 Flugzeuge. Vergleichen Sie es mit der aktuellen Zahl der abgeschossenen Flugzeugen. Die liegt aktuell über 220 .

    Wie kam die Differenz nach die Ukraine, unter den Umständen einer totalen Flugverbotszone? Teils wurden sie aus den konservierten Flugzeugen und gelieferten Ersatzteilen, inkl. den Motoren hergestellt, teils kamen sie, gesammelt in den nato Ländern durch Rumänien im Tiefflug über die Donaumündung.
    Gerade diese Route wurde von der Insel beschossen. Die Insel diente schlicht dazu als eine Falle. Nach unserer Schätzungen, existieren im Ausland keine bedeutende Vorräte von MIG’s und SU’s mehr, nicht umsonst wird aktuell nach F-16 gebettelt.

    Jetzt zum zweiten Teil der Aussage. Selbstverständlich ärgern solche Formulierungen, besonders nach dem massiven Beschuss der russischen friedlichen Städten. Die Äußerung ist eher ein Versuch, die Ball selenksij zuzuschieben, da er erklären soll, warum sein Land kein Weizen per freigegebene Route liefern will. Und wie viel (Anm. Futter!)weizen in der Wirklichkeit in Speichern liegt (nach russischen Schätzungen nicht 20 Mio Tonn wie behauptet sondern 5 bis 6).

    Desweiterem erzählte Leonkow,
    dass eine Salve aus HIMARS mit ELOKA Mitteln nicht zu verhindern lässt, da Objektenerfassung aus der visuellen Satellitenaufklärung stammen, dann fließen Daten nach Rammstein und werden von dort nach Kommandozentralen in der Ukraine per Starlink als reine Zielkoordinaten gesendet. Ein Panzir kann derzeit alleine vier von sechs HIMERS Raketen abfangen, eine Doppeltsalve überfordert das System. Genauso wie ein Schuss aus Smertsch (12 Raketen, Reichweite bis zu 90 km).
    Deswegen lesen wir, dass eine donezker/lugansker, weit von der Frontlinie liegende Ortschaft entweder a) volle Salve, 12 Raketen abbekommen hat oder aber b) eine-zwei Raketen (auch HIMARS), der Rest wurde von Flakschutz abgefangen.

    Es macht also keinen Sinn auf der Insel weiter mit Leben zu riskieren. Um ukis von blöden Gedanken abzubringen, wurde am nächsten Tag die Insel von der Schwarzmeerflotte demonstrativ massiv beschossen.

    ***
    Mein Kommentar zum Vorfall. Ein russischer Witz.

    Zwei verrußte russische Panzergrenadiere frühstücken mit Kaffee und Croissants, sitzend auf T-90 in Paris, auf Champs-Élysées.
    Und einer sagt trotzend dem anderen: „Tja Kamerad, aber den Informationskrieg haben wir doch verloren!“

    1. Ja, das klingt sinnvoll.

      Wobei sich die Frage stellt, warum rammstein noch nicht massiv kalibr-iert wurde. Aber auch, warum 95+% der deutschen Bürgerviecher das Maul dazu halten; die deutschen Generäle sollten doch wohl wissen, was für ein fettes Zielkreuz wegen rammstein auf deutschland klebt.
      Mögen sie bald hier einrollen, die russischen Verbände und mit eisernem Besen aufräumen und zugleich das bisschen retten, was hier noch zu retten ist.

      Ihren abschließenden Witz finde ich sehr lustig, hoffe aber darauf, dass eine Version mit Schrippen (berliner Dialekt für Brötchen) Realität wird.

      1. hallo Russophilus, wenn sie sich die karte anschauen dann sehen sie sicher das gleiche wie ich: die „Version mit Schrippen“ haben die beiden Panzergrenadiere (ich dachte die nennt man dort „motorisierte schützen“ und wahrscheinlich auch „Gardeschützen“) am vortag genossen. 😉

        1. Moin! Müssmer denen nu belegte Brehtschn bringen und ne Prise Salz zu den gekochten Eiern uff de Brehtschn? Die gesmte Tasche ist heute morgen bis Seversk gelb (also noch nicht rot, bedeutet, man arbeitet dranne und UA ist am auflösen.

          Kann mich irren.

          *’ne runde Brehtschen für alle reinstell, Fettbrehtschn. *

          – Konrad Fitz –

          1. @Konrad Fitz

            Die Sache in Lisichansk ist gelaufen, Teile der ukro- Truppen dort erhielten ja den Befehl sich abzusetzen (gab vor Tagen ein englisches Vorort Reporter -Vid von der Ölraffinerie, wo das der Kommandeur klar sagte – dass sie sich verdünnisieren (inklusive engl. Reporterin – natürlich). Da ist nicht viel mit Kesselschlacht, die Nachhut wird Federn lassen und die wenigen Hundert die eingeschlossen sind werden sich ergeben.
            Spannend wird es werden ob die Russen versuchen werden direkt (über Kramatorsk-Slawiansk hinaus) via Pavlovgrad zum Dnjepr (Dnipropetrovsk) vorzustossen (dann ist Bakhmut ein ganz wichtiger Punkt) oder nicht- die Lugansk Republik ist ja jetzt fast vollständig befreit. Zwischen Dnipro und Saporoschje gibt’s weniger als eine handvoll Brücken die man jederzeit eliminieren könnte, dann hätte man einen hübschen eleganten Dampfkochtopf…und die Terrorbanden die Donezk beschiessen hätten bald ganz andere Sorgen..

            1. Nach der Berichterstattung Shoigu’s zur Befreiung des Territoriums der Lugansker Volksrepublik beim Oberbefehlshaber befahl Wladimir Putin für die am schwersten belasteten Verbände eine „Pause“ des Ausruhens und der Auffrischung der Kampffähigkeit.
              Zwar werden die russisch-alliierten Einheiten weiter westwärts bis zur Linie Sewersk-Soledar-Bachmut vorrücken, doch der stärkste Angriffs-druck auf die in der Agglomeration Slawjansk-Kramatorsk stationierten ukrainischen Kräfte wird dann vermutlich zunächst aus nördlicher Angriffs-Richtung ausgeübt werden, bis das „Ausruhen“ beendet ist.

          2. für das militärische verfolge ich in der letzten zeit immer den kanal „military summary“ der berichtet nach meinem verständnis(bin kein generalstabsoffizier) sehr seriös. der stimme nach scheint es ein jüngerer mann zu sein der immer recht ruhig und abgeklärt spricht bis auf gestern da war er zwischenzeitlich nahe drann die fassung zu verlieren über den gewaltigen umfang des russisch/alliierten fortschritts. man hat das seiner stimme mehrmals deutlich angemerkt. nach seinem heutigen tagesbericht sind die gestern erreichten positionen konsolidiert und auch weitere fortschritte wurden erreicht.
            also darauf gerne ein schönes fettbrehtschn – am besten mit gurke und zwiebel .
            ps: zur traditionellen russischen begrüssung reicht man brot und salz . . .

    2. Lieber Ixus,

      schönen Dank, tut gut mal wieder von Ihnen zu lesen!

      Diese Niederlage jetzt aktuell, wird – oder *kann nicht mehr* verschwiegen werden. In Ermangelung an pro-russischem Karten-Material, schaue ich immer wieder mal bei 3 Anbietern vorbei, die ganz klar pro-404 die Karten „gestalten“ und heute wurde dann auch eingestanden, dass der Kessel im Osten nun geschlossen wurde- wörtlich hiess es aber : „Generalstab der Streitkräfte der Ukraine: Die ukrainische Armee zieht sich aus Lysychansk zurück“

      Natürlich ein geordneter Rückzug… ja-neee… is kla, hömma! 😀

      Gratulation meinerseits an das russische Volk insgesammt, und ein Dankeschön an die tapferen Soldaten, die da ihr Leben einsetzen: ihr habt nicht nur diesen Sieg mehr als verdient!

      Möge das Jahr ZOZZ für euch (und hoffentlich auch andere Völker) gut und GERECHT enden!

      ! Z !

    3. Danke werter Ixus für diesen erhellenden Text !
      Die Schlangeninsel ist nun “ grauer Bereich “ und für beide Seiten nicht nutzbar.
      Ihrem Text nach zu urteilen kamen etwa 100 Mig und Su aus NATO Beständen. Daraus schließe ich, das nicht nur ukrainische Piloten an den Kämpfen teilnahmen. Da ein Großteil der Maschinen abgeschossen wurden, müssten sich demnach NATO Piloten in Kriegsgefangenschaft befinden.?!
      Dann ergeben die Meldungen Sinn, wonach sich Briten und Russen in Belarus treffen und einen Gefangenenaustausch verhandeln.
      Ich las am Wochenende , das Melitopol von ukrainischen Raketen beschossen wurde, angeblich Tochka-U. Mich wundert, das die Ukraine immer noch über funktionsfähige Raketen dieses Typs verfügt. Nun werden ihnen US-Brit Raketen bis ca 100 km Reichweite zur Verfügung gestellt. Das würde bedeuten , das der Raketenterror auf befreite Donbass Städte weitergeht. Sehr verwundert haben mich die Raketentreffer auf Belgorod!
      Nach den weltweiten Meldungen über Dürren, Schneefall in tropischen Gebieten, Brände, Ausfall diverser Produktionsanlagen etc , nehme ich an , das der weltweite Sabotage-Geoengineeringkrieg recht offen begonnen hat.
      Ich denke, je erfolgreicher die Befreiung voranschreitet, desto mehr nimmt der Raketenterror durch 404 Staaten ( NATO-EU, Australien, Neuseeland, Japan ) zu. Und da, wie Sie schreiben , nicht alles abgefangen werden kann , wird es weiterhin Tote, Verletzte und Schäden geben. Ich denke grad zum Schulbeginn.
      Wie wird Russland reagieren ?
      General Kadyrov äußerte kürzlich im Spaß die Worte, das es bis Washington nun nicht mehr sehr weit ist.

    4. Eine Meldung die mich kürzlich ein wenig irritiert hat ,war der Gefangenenaustausch 144 :144 . Demnach wurden für verkrüppelte Asovskis , russische Piloten ausgetauscht.
      Ist das so ? Klingt für mich nicht sehr logisch oder entgeht mir hier etwas?

      1. @Getreidemühle

        In russischen Foren wurde das lang und breit diskutiert, am Ende heisst es dass das direkt von Putin unterschrieben wurde. Bei den ausgetauschten Personen handelt es sich zumeist um Schwerverletzte beiderseits – macht also durchaus Sinn – vor allem wenn man weiss dass der Organhandel in den Abtritt-Kolonien des Westens eine sehr lukrativer Nebenerwerb ist…

  34. Man beachte die genannte Zahl 300km.

    Die Behörden der LNR stellten fest, dass die republikanische Volksmiliz ihre Aktivitäten auch nach der vollständigen Befreiung des Territoriums der Republik nicht einstellen wird. Es sei daran erinnert, dass die LNR heute, am 3. Juli, vollständig befreit wurde. Das Oberhaupt der Republik, Leonid Pasechnik, gratulierte seinen Mitbürgern zu diesem bedeutenden Ereignis.
    Es wird auch darauf hingewiesen, dass die LNR-Kämpfer nun bei der Befreiung der DNR helfen werden. Die republikanischen Behörden erklärten in einer Erklärung, dass sich die Republik nicht sicher fühlen kann, solange ukrainische Truppen an den Grenzen der LNR stehen. Damit die Gefahr auf Null reduziert werden kann, müssen die ukrainischen Kämpfer mindestens 300 km von den Grenzen des Landes entfernt werden. Wenn wir uns an diesen Zahlen orientieren, dann beabsichtigt das LNR-Militär, mindestens bis zum Fluss Dnjepr zu marschieren.

    Vor diesem Hintergrund gibt es Berichte über russische und LNR-Kräfte, die von Lyssytschansk und Bilohiwka aus nach Westen vorrücken. Bei der Verfolgung der sich zurückziehenden Reste der ukrainischen bewaffneten Formationen erreichten unsere Truppen Sewersk (Donezker Volksrepublik). Die Kämpfe um diese Stadt sollen bereits begonnen haben.

    Seversk gehört territorial zum Bezirk Bakhmutskyy. Im Jahr 2021 betrug die Einwohnerzahl der Stadt etwas mehr als 11.000.

    Russische Truppen rückten zusammen mit Einheiten der Republikanischen Volksmiliz am rechten (südlichen) Ufer des Sewerskij Donez von der Seite der zuvor befreiten Belogorowka aus auf Sewersk vor. Der Feind versucht, seine Stellungen am rechten Ufer des Flusses Bakhmutka, der durch Sewersk fließt, zu festigen.

    Die Befreiung der Stadt wird es unseren Truppen ermöglichen, sich Nikolajewka und Slawjansk von Osten zu nähern.

  35. Eigentlich war ja NUR geplant, die Ukraine zu entmiliarisieren. Die Slowakei nimmt freiwillig MIT daran teil:

    Die Slowakei ist bereit, Kampfjets vom Typ MiG-29 und Kampfpanzer aus sowjetischer Produktion an die Ukraine zu liefern, sagte der slowakische Premierminister Eduard Heger in einem Interview mit dem tschechischen Sender ST24 am 3. Juli.

    „Ich möchte nicht im Detail darüber sprechen, weil die Ukraine uns gebeten hat, nicht ins Detail zu gehen“, sagte Heger. Neben ihm gab auch der tschechische Premierminister Peter Fiala ein Interview.

    Die Staats- und Regierungschefs der beiden Länder kündigten an, dass die Tschechische Republik der Slowakei ab September beim Schutz ihres Luftraums helfen wird.

    „Ich sehe da kein Problem, die Regierung wird das sicher genehmigen“, sagte Fiala in dem Interview.

    Hegers Ankündigung ist ein weiterer Versuch, die Kiewer Streitkräfte gegenüber dem russischen Militär zu unterstützen, das seit Ende Februar eine Sonderoperation in der Ukraine durchführt.

    Die slowakischen Luftstreitkräfte verfügen über neun MiG-29AS-Kampfflugzeuge und ein einziges MiG-29UBS-Trainingsflugzeug, die sie von den tschechoslowakischen Luftstreitkräften geerbt haben. Die Kampfflugzeuge wurden ab 2005 von der russischen RAC MiG und westlichen Firmen aufgerüstet.

    Die MiG-29 wurden mit Navigations- und Kommunikationssystemen von Rockwell Collins, einem Freund-Feind-Erkennungssystem von BAE Systems, neuen Glascockpits mit Multifunktions-LC-Displays und digitalen Prozessoren ausgestattet und sollen in Zukunft auch mit westlicher Ausrüstung integriert werden. Die Bewaffnung der Kampfflugzeuge bleibt jedoch unverändert.

    Die Slowakei hat 2018 14 F-16V-Kampfjets bei den Vereinigten Staaten bestellt, um ihre MiG-29 zu ersetzen. Es wurde erwartet, dass die ersten Flugzeuge in diesem Jahr eintreffen und die Lieferung im nächsten Jahr abgeschlossen sein würde, aber jetzt wird davon ausgegangen, dass die Lieferung im Jahr 2024 erfolgen wird.

    Im April schickte die Slowakei ihr einziges S-300PMU-Luftabwehrsystem mit großer Reichweite in die Ukraine. Berichten zufolge wurde das System nur wenige Tage nach der Lieferung durch einen russischen Raketenangriff auf den internationalen Flughafen Dnipro zerstört.

    Die ukrainische Luftwaffe operiert zwar noch in geringem Umfang, scheint aber nicht in der Lage zu sein, nennenswerte Operationen durchzuführen. Die Lieferung zusätzlicher Kampfjets aus der Slowakei wird die russische Luftherrschaft über der Ukraine wahrscheinlich nicht in Frage stellen.

    Quelle:https://southfront.org/slovakia-says-it-is-ready-to-supply-its-mig-29-fighter-jets-to-ukraine/

    Anmerkung: man wird wohl sicher auch gleich noch die „manpower“ dazuliefern. Denn – woher soll die Ukraine die Piloten nehmen ?

    1. Der russische Plan funktioniert also gut. Die oh so „edlen Spender“ werden *erheblich* geschwächt sein, wenn die Russen zum Aufräumen kommen und um aus eu-ropa wieder Europa zu machen und es zu re-zivilisieren. *Falls* sie das tun; wäre ja immerhin eine zwar dringend nötige Aufgabe (für uns), aber auch eine äusserst unappetitliche. Betet, dass die Russen, wenn es soweit ist, nicht den bequemen Weg wählen, Bomben und Raketen.

      1. Natürlich ist der Wunsch vorhanden, daß wir endlich von dieser Pest, diesem Netzwerk „befreit“ werden.
        Verständlich.
        Nur weder sinnvoll noch zu erwarten.
        Jeglicher militärischer Angriff auf „irgendwas“ auf Nato-Territorium führt zu einer Eskalationsspirale, die -bis auf die CoL vielleicht – keiner will.
        Ausserdem muß man die Netzwerke der Miiliardäre und Finanzkonglomerate zerstören, und das geht militärisch so gut wie gar nicht. (Diese Netzwerke sind die Befehlsgeber und Einflußnehmer auf die deutsche Politik, Medien und Wirtschaft, weniger die politischen Kräfte der USA, bestes Beispiel die Schwabbelianer und die Woketology)

        Die einzige Möglichkeit zur Vernichtung dieser „Krake“ in der EU ist genau die, welche die Russen gewählt haben.
        -Selbstzerstörung durch Sanktionen
        – dito durch politischen Extremismus (woke, CV etc..)
        – dito durch Instabilisierung des Euros
        usw..
        Das wird zur Konsequenz haben, daß der Bevölkerung in der EU und sehr verstärkt in Deutschland eine wirklich harte Zeit bevorsteht, das ist nicht zu ändern. Klar wird man „dem Putin“ für alles die Schuld geben, aber es mehren sich doch schon einige Stimmen, die das relativieren, weil es einfach zu dämlich falsch ist.
        Doch erst nach dem Zusammenbruch der Herrschaftssysteme – und zwar durch deren eigenes Handeln hervorgerufen – und der dann folgenden Möglichkeit zu einer anderen Mediendarstellung wird man die Bevölkerung umprogrammieren können. Und das ist sehr wichtig, denn führen ohne folgen klappt nicht auf Dauer.
        Das werden harte Jahre, auch für die Vorbereiteten. Denn die Horden völlig entwurzelter, verwirrten und – unfähigen – wird einem das Leben schwer machen, bestes Beispiel waren die Blockwarte während Corona. Einer hat mich mal im Supermarkt so angemacht, daß er danach echten Schmerz gespürt hat, anders konnte ich den Hysteriker nicht beruhigen.

  36. ….was wurde so alles, bisher falsch eingeschätzt… …24. Februar, „Eroberung“ des Flughafens Hostomel, nordwestlich von Kiev.. ..gleichzeitig der Vorstoss von der Krim nach Cherson und Befreiung der Stadt , liegt direkt am Dnepr.. ..dadurch wurde das kampfstarke und fanatisierte Azow – Batallion, in Mariupol eingeschlossen… …Rückzu aus der Umgebung von Kiev, Ziel in Cherson und Mariupol erreicht.. …Vorstoss nach Charkow, Reserven der Ukros binden und Beginn der Donbassoperation am Sewerski Donezk… …“Rückzug“ um Charkow, aber die Ukro – Verteidigung am genannten Fluss, zerschlagen und Befreiung von Sewernodonezk und gestern Lysichansk.. …damit sind die nächsten Ziele, Slowjansk und Kramatorsk vorprogrammiert.. ..das waldige Bergland am Sewernodonezk Donezk ist überwunden, danach beginnt die flache „Steppe“, bis zum Dnepr… …die EU – Marionetten umd Scholz, versuchen verzweifelt, „diplomatische Aktionen“ zu starten (Minsk III) ??.. ..wird es nicht geben, schätze es mal.. …Neurussland ist am Entstehen. der Rest, „schaun mer mal“ ??..🤣😈

    1. Der russische „Rückzug“ von Charkow diente dazu, die ukrainischen Kräfte aus Charkow und Tschugujew – also urbanen Stellungen – ins Freie zu „locken“, um sie dort zu dezimieren, wo für Zivilisten und Infrastruktur der geringste Schaden bei Kämpfen entsteht. Eine kleinere Spezialform des „Schredders“.
      Das hat auch ganz gut geklappt und könnte sich sogar noch einmal wiederholen, bevor die russische „Zange um Charkow“ richtig zuschnappt.

  37. Stell Dir vor, Du hast glasklare & präzise Hinweise bekommen, wo Oben und Unten ist. Fakten/Tatsachen die nicht Widerlegbar sind!

    Und Du glaubst immer noch, dass Du auf einer Wasserkugel lebst, die mit Spitzengeschwindigkeiten von über 2Mio.km/h durch ein Schwerelos-Vakuum Weltraum fliegt?

    Ein Mensch der Geerdet ist, weiß das es eine Waagegerechte & eine Senkrechte gibt die auf einer flachen Ebene sichtbar ist, die sich auch nicht bewegt.

    Und dann gibt es tatsächlich Personen, die über Fakten/Tatsachen diskutieren/debattieren & Streiten wollen, es könnte, vielleicht, aber guck hier und da, hast Du dieses schon gesehen (Phantasien)!?

    Werde wieder Mensch und fang an Dich zu Erden

    https://bilderupload.org/bild/239f22486-pendel

    1. Lieber derPate. Ich denke viele Leser haben sich die Bilder der runden Erde angesehen, aber auch die unzähligen Beweise oder Fakten dass das so nicht hinhaut. Ich weiß auch das ich das andere Ufer vom Bodensee nicht sehen dürfte weil es durch die „Erdkrümmung“ in 8 Kilometern 10 Meter „tiefer“ sein sollte. Und trotzdem kann ich es sehen. Das alles hat mich mal zu tiefst schockiert und in meinem Kopf ziemlichen Gulasch produziert. Und wenn ich Ihre letzten Beiträge lese, denke ich dass Sie grad im Tiltmodus sind. Aber morgen früh kommt auf jeden Fall die Sonne wieder, viele kennen die Fakten und Sie sind nicht allein!

      1. S. G.
        4. JULI 2022 UM 21:36 UHR

        Oder ist es die programmierung, die die kognitive dissonanz zum tragen bringt?
        Um neues zu erlernen/begreifen und sich vom -system- abzukoppeln muss erst die schale geleert werden.
        Tilten werden eher die wahrheitsverweigerer.
        Und ja, ich bin ein wenig im tiltmodus, seit dem ich die erfahrung mache in einem apartheitssystem zu leben.
        Ich wusste nicht mehr , wo ich mich im bus hinsetzen darf als ungeimpfter..hinten oder vorne.
        Hätte ich diese these vor 2020 aufgestellt, hätte man mir auch einen tiltmodus unterstellt.

        Danke für ihren lieben, sanften kommentar.
        Was

      2. @S.G.

        Für 8 Kilometer Entfernung ist die Krümmungshöhe 1.25 m und NICHT 10 m. Insofern ein Kreis Umfang = Radius * 2 * Pi ist und der Erdradius mit 6400 km gesetzt wird. Bei 10 m müsste die Erde 8 x kleiner sein.
        Aber wen kümmert DAS wenn man ja genau weiss dass Kugeln eine völlig abwegige Geometrie haben und die Welt generell eigentlich aus Scheiben (beim Mond sieht man das ja auch bestens) besteht, wobei der 3D-Raum und zugehörige Mathematik reiner Habakuk sind.

        So und jetzt wird mich der ‚Chef‘ garantiert wieder zur Brust nehmen, Ironie ist bei solch Fundamentalem natürlich nicht erlaubt.

        1. Man müsste dort also mal die Schuhe und Socken ausziehen, ins seichte Uferwasser treten, sich hinhocken und aus einer Blickhöhe unter 1,25 Metern nach dem anderen Ufer spähen. Wäre die Wasser-Ufer-Linie auf diese Distanz (8 km) nicht sichtbar, könnte man das auf Basis eigener Sinneswahrnehmung zumindest als empirischen Beweis für die Krümmungs-Hypothese annehmen.

            1. Mit laser und Wasserwaage und genau gleiche Höhe über Wasserspiegel an beiden Ufern wirds deutlich! Es gab!dazu ein video,national geographic glaub ich!

          1. Und dann gibt es noch einen Effekt der Luftspiegelung kurz über dem Wasser, aufgrund der Temperaturunterschiede.

            Eine einfache Frage, da ich selbst schon in Japan und in USA war – woher kommen die Zeitunterschiede – bzw. wenn die Sonne über einer Scheibe scheinen würde, würde sie für alle zur gleichen Zeit scheinen, was sie aber definitiv nicht tut.

            Und, sorry, von der falschen Mondmission (die uns präsentierte war mit Sicherheit ein Fake) auf eine flache Erde zu schließen, ist mir, nochmal sorry für den Wortwitz, ebenfalls „zu flach“.

            1. Eine einfache Frage, da ich selbst schon in Japan und in USA war – woher kommen die Zeitunterschiede – bzw. wenn die Sonne über einer Scheibe scheinen würde, würde sie für alle zur gleichen Zeit scheinen

              Nein, das ist ein Irrtum Ihrerseits. Es gibt auch im Flach-Erde Modell eine sinnvolle Erklärung dafür.

              Und, sorry, von der falschen Mondmission (die uns präsentierte war mit Sicherheit ein Fake) auf eine flache Erde zu schließen

              Es mag solche Leute geben, aber ich weiss von keinem (der halbwegs ernst zu nehmen ist), der so argumentiert.

              1. >*Nein, das ist ein Irrtum Ihrerseits. Es gibt auch im Flach-Erde Modell eine sinnvolle Erklärung dafür.*

                Auf diese Erklärung wäre ich gespannt. Als ich (auf der Scheibe) in Japan war, die Sonne im Zenit und ich zu Hause anrief, war es dort noch dunkel, sprich die Sonne lugte noch nichtmal über den Horizont.
                Wie soll sich das mit einer flachen Scheibe auch nur irgendwie ansatzweise sinnvoll erklären lassen?

                1. Kurz und etwas vereinfacht: Malen Sie einen Kreis auf den Boden. Leuchten Sie dann mit einer Taschenlampe senkrecht auf den Boden. Führen Sie dann eine Daumen mal Pi Kreis-konzentrische Armbewegung mit der Taschenlampen-Hand aus, et voilà, Daumen mal Pi passende Höhe Ihres Armes über dem Boden vorausgesetzt, haben Sie nun „Sonne über flachem Erdkreis“ mit „Tag“ und „Nacht“ Zonen.

                  1. Erstens ist die Sonne keine Taschenlampe und zweitens sähe man die Taschenlampe auch von Stellen in den Nachtzonen wenn auch mit weniger Intensität, aber sie wäre IMMER über dem Horizont.

                    Die echte Sonne geht allerdings auf (und unter) an der Horizontlinie!! – und zwar überall auf der Welt – zu unterschiedlichen Zeiten.

  38. Dagmar Henn hat einen Beitrag in RT DE geschrieben.
    https://test.rtde.website/meinung/142561-was-ware-wenn-deutschen-sanktionen/
    Es ist ein pessimistischer Ausblick, kurz und grob zusammengefasst: Man kann nichts machen, die Deutschen werden alles hinnehmen.
    Nun, zur Zeit mag das eine realistische Zustandsbeschreibung sein, und die aufgeführten Hemmnisse für das Volk, irgendetwas wirksames zu organisieren, werden zutreffend beschrieben.
    Doch im Artikel „was wäre wenn .. “ fehlt genau dieser Ausblick!
    Was wäre wenn, geschätzte Frau Henn?

    Dabei ist die Antwort eigentlich relativ einfach, wenn die Fragestellung anders formuliert wäre, z.B:
    „unter welchen Umständen wird sich die Unzufriedenheit mit der Regierung in handfesten Widerstand manifestieren?“

    Und die Antwort darauf ist: Wenn sich die verschiedenen Maßnahmen und Wechselwirkungen als so komplex-negativ erweisen, daß die Regierung (samt MSM, Justiz etc..) die Kontrolle verliert.
    Das sattsam bekannte Problem aller Plan-Lenker: Sie sind bei weitem nicht intelligent genug, alles zu berechnen, im Gegenteil, es wird alles einer primitiven Ideologie untergeordnet, Ergebnis ist der Untergang.
    Beispiel: Werden die Energiespielchen so weitergespielt, könnte es tatsächlich sein, daß das (Stromnetz zusammenbricht – oder von entschlossenen Menschen zusammengebrochen „wird“, so allzuschwer ist das nicht, wenn man weiß, wo man den Hebel ansetzen muß. Unser Netz ist technisch hervorragend ausgebaut, aber natürlich unter „technischen“ Gesichtspunkten. Das bedeutet, daß von einem technisch sinnvollem Mix aus Erzeugern, grenzüberschreitenden Ausgleichen und einer berechenbaren Abnahmestruktur ausgegangen wurde bei dem Entwurf und dem Ausbau.
    Davon sind wir mittlerweile sehr weit weggekommen, und daher wird das Netz viel anfälliger, als es sein müßte.

    Sollte die Stromversorgung ausfallen, – bundesweit – , so werden die Nachbarn nicht genügend Strom liefern können und Notabschaltungen vornehmen. „Strom“ darf nur in bestimmten engen Parametern zur Verfügung gestellt werden, was Spannung und Frequenz angeht. Werden diese durch Überlast nicht mehr eingehalten, schützen sich Kraftwerke und Einrichtungen durch Abschaltungen.
    Überlast bedeutet in diesem Fall beide Richtungen: „Zuviel“ Zappelstrom bewirkt eine zu hohe Spannung und ggf auch eine unzulässige positive Frequenzabweichung = Abschaltung! „Zuwenig“ bedeutet die Unterschreitung der negativen Grenzwerte = Abschaltung. Schon sehr häufig geschehen.
    Die Nachbarn in der EU können also nur dann das deutsche Stromnetz „retten“, wenn das Mißverhältnis aus Erzeugung und Verbrauch in Deutschland nicht zu groß ausfällt. Die Politik verursacht aber gerade einen wachsenden Druck in diese Richtung.
    Das bedeutet: es ist im Bereich des Möglichen gerückt, daß wir diesen Winter einen echten Blackout erleben.

    Und DANN ist der ganze „Laden“ Toast. Natürlich werden die Besatzer versuchen, für „Ordnung“ zu sorgen. Doch das kann nur von kurzer Dauer sein, denn spätestens nach einer Woche ist den Leuten hier alles egal. Die Bude kalt, nix zu fressen und zu saufen, Zigaretten alle, Handy tot, Internet tot, nix läuft mehr.

    Und dann? Glaubt einer, daß – wenn dann nach mühseligen Reparaturen, (die bitte „WER“ durchführen soll? verarschte Techniker?) danach alles wieder so schicko-doof-blind-irre wird, wie davor?

    1. Seepocke,

      Die Leidensfähigkeit der Menschen ist manchmal überraschend. Aber Sie haben sicher recht, gerade, weil die Deutschen überaus verwöhnt sind. Warme Stuben, immer Strom, warmes Wasser.

      Wenn die Deutschen das durchmachen müssten, was die Syrer leider seit Jahren tagtäglich durchmachen, dann würde in Deutschland kein Stein mehr auf dem anderen stehen. Der Fall von extrem hohem Standard auf Null ist einfach zu extrem.

      Die Syrer haben täglich Stromsperren (alle drei Stunden, drei Stunden Strom, dann wieder 3 Stunden Pause). Das zermürbt. Man kann den Tag schwer planen. Manchmal wird auch zusätzlich Wasser abgestellt. Inzwischen stehlen die amis weiter syrisches Öl.

      Vielleicht erinnern sich einige noch, dass während des Krieges gegen Syrien, die Terroristen bevorzugt Stromkraftwerke angegriffen und zerstört haben. Patriotische Techniker haben unter Einsatz ihres Lebens Reparaturen vorgenommen. Viele wurden getötet.

      Zwar ist der Mensch ein Gewohnheitstier, aber von 100 auf Null wäre glaube ich für Deutschland der Ausnahmezustand.

      In Südafrika gibt es auch grosse Probleme. Der Stromzulieferer Eskom wird gerade mit Sabotageakten (wer bezahlt wohl die Saboteure?) gestört. Dadurch kommt es derzeit zu Stromausfällen von zwei mal 4 1/2 Stunden täglich. Wer keinen Generator hat ist angeschmiert.

      All das dient der Destabilisierung.

      1. Zusatzinfo: USA bombten lustigfröhlich weiter mit Graphitbomben – vor allem das Großkraftwerk am Tigris Bezirk Raqqa, also die USA.
        Geschrei in aller Welt ob des Terrors und Kriegsverbrechens – besonders der Aufschrei im Westen? Verurteilung durch den UN-Sicherheitsrat und Ächtung durch die UNO?

        Aber bestimmt ist mir etwas entgangen…

    2. ….die „Hundesliga“ spielt noch… …Grillkohle und Steack, sowie Bier gibt es noch… …die „Carola“ ist auch noch da, sieht man an den „Degenerierten“ mit Maske bei 32 °… …Habeck der „beliebteste“ Politiker.. ..Lauterbach darf noch sein Unwesen im Namen von Gates treiben… …Firmen verlagern mehr ins Ausland, Zulieferer, Rotorblätterhersteller usw.. …und SO gehn sie nieder !!..😎😈

    3. mit jedem tag mehr denke ich das in D der „point of no retourn“ längst überschritten ist, das der rummms nicht mehr aufzuhalten ist. blackout, gasmangel, grossflächiger versorgungszusammenbruch und damit auch zusammenbruch jeglicher ziviler ordnung sind wohl nicht mehr vermeidbar. wenn vielleicht auch nicht überall aber zumindest in grossen, dichtbesiedelten ballungsgebieten.
      und genau das ist auch die möglicherweise einzige chance aus dem ganzen schlamassel rauszukommen in dem man aus den trümmern heraus neu anfängt. sozusagen „auferstanden aus ruinen“.

  39. @Russophilus,

    ich muss Sie nochmal etwas militärisches fragen. Ich habe gerade – wie jeden Abend Military Summary geschaut – und bereits gestern hatte er die „Flame Flower“ Waffe erwähnt, die die Russen in Lissitschansk eingesetzt haben – und die „Shock and Awe“ bei den Ukrainern ausgelöst hat und auslöst.

    Was ist das für eine Waffe? Eine thermobare Bombe so wie ich das verstehe nicht.

    Dann meinte er heute noch das die Russen die industrielle Mobilisierung gestartet hätten. Das betrifft nicht nur die Munition – er erklärt das an einem Beispiel eines Schusters:

    Es kommt jemand von der Regierung und sagt: „Sie produzieren jetzt Kampfstiefel zu dem festgelegten Preis, dies sind Ihre Unterlieferanten“ Es gibt dann keine Möglichkeit dies zu verweigern, also z.B. „Aber für die Damen-Stilettos kriege ich 300€!“

    Er deutet das auf die Vorbereitung für den Winterkampf, was mich wieder ein bisschen nervös gemacht hat – um ehrlich zu sein, denn die Ukrainer haben ja nicht mehr viel Schlagkraft.

    Meine größte Sorge ist eigentlich das Russland evtl. einen Fehler macht und sich verzettelt.

    Hier ist der Drops nämlich längst gelutscht wenn BASF darüber nachdenkt die Produktion zu stoppen und ich dann solche Idioten im Heise – IT (also nicht Telepolis, vermutlich MAC Fan) lesen muss die dann schreiben: „Ja,ja, was seid ihr nur für Idioten – wir von der grünen Pest haben es euch immer gesagt: kauf nix beim Russen und wir könnten schon über 5 Milliarden Windräder verfügen“.

    Möchten Sie das kommentieren (mit der industriellen Mobilisierung) – oder sagen Sie das ist einfach die russische Mentalität, planen, planen, planen und auf alles vorbereitet sein?

    1. er meinte damit den verstärkten einsatz solcher waffensysteme wie TOS-1 x ein mehrfachraketenwerfer für thermobarische raketenmunition. es gibt davon verschiedene versionen, die älteren auf einer wanne/fahrgestell des T-72 aufgebaut, neuere versionen basieren auf wanne/fahrgestell des T-90 und auch varianten auf schweren radfahrwerken. diese systeme werden scheinbar in der letzten zeit stärker eingesetzt und sorgen wegen ihrer verheerenden wirkung die aus einer kombination von explosionsdruckwelle und sehr grosser hitze besteht, bei der „empfängerseite“ eben für genanntes „shock and awe“.
      das ist im prinzip schon etwas sehr ähnliches wie eine „thermobare bombe“ nur eben auf katjuscharaketen verpackt. der thermobarische wirkeffekt wird so wie ich es verstanden habe hierbei nicht durch aerosole erreicht sondern dadurch das man in dem explosionsbereich der ladung zusätzliche chemikalien freisetzt die den effekt der explosion so verstärken das letztendlich eine einer aerosolladung sehr ähnliche wirkung erreicht wird. nur die mittel dazu sind eben etwas anders.
      gibt auch videos dazu wo man sich den effekt angucken kann. als suchbegriffe helfen dazu: „TOS-1 Buratino“ oder „TOS-1 A Solnzepjok“ oder „TOS-2 Tosochka“
      zum zweiten teil: das kampfgeschen ist dort im osten sehr sehr materialintensiv. wenn auf westlicher seite schon davon gesprochen wird das die munitionsvorräte die laut planung für ein jahr reichen sollten schon nach drei monaten verbraucht und zum teil natürlich auch zerstört sind so heißt das natürlich auch das entsprechend auf russischer seite ein gewaltiger munitionsverbrauch stattfindet. irgendwo habe ich einmal zahlen dazu gesehen weiß aber leider nicht mehr wo. auf jeden fall sind diese gewaltig. man kann wohl davon ausgehen das alleine der munitionsverbrauch bei den dort stattfindenden angriffsoperationen in der masseinheit „güterzüge pro tag“ bemessen wird. dazu kommt noch die treib-/schmierstoffversorgung die bei schwerer militärtechnik ebenso ein gewaltiger bedarf ist und natürlich auch der ganze allgemeine nachschub an diversen gütern und natürlich auch der verpflegung. das muss ja alles irgendwo her kommen und wenn man auch dafür vorgesorgt hat und sehr grosse lagervorräte angelegt hat verlässt man sich nicht auf ewig auf ein grosses lager sondern fängt eben auch einmal damit an die produktion zu erhöhen. es sei nur darauf hingewiesen das man seitens russland nur einen geringeren teil seiner truppen und möglichkeiten im einsatz hat. der grössere teil wird zurückbehalten für den „fall der fälle“ falls jemand meint die situation ausnutzen zu können und am anderen ende ein kokelei anfängt. genau so wird man also auch nur einen geringeren teil seiner lagerkapazität und logistik einsetzen und den hauptanteil der kapazitäten zurückbehalten eben für den fall das jemand etwas versuchen möchte weil er denkt „die sind jetzt sehr beschäftigt“. somit ist es eigentlich normal das irgendwann damit begonnen wird die produktion anzupassen. das sagt eigentlich bis jetzt nur das man damit rechnet das es noch etwas länger dauert . . .

      1. @Heimatloser,

        sehr schön, vielen lieben Dank für die vielen Infos.

        Military Summary sollte weniger poetisch bei der Namensfindung sein 🙂

  40. Noch ein Detail zu den Habeck`schen Notstromaggregaten:
    In Schland ist die Lagerung von Brennstoffen streng geregelt:
    1l Benzin im Haus
    20l Benzin in der Garage
    Wer also ein Faß Benzin mit 200 l „irgendwo“ auf seinem Grundstück lagert, macht sich strafbar. Aber nur mit so einer Menge ist ein Kleinaggregat sinnvoll.

    Bei Diesel-betriebenen Aggregaten ist es etwas besser, da man Diesel in 200l- Fässern lagern darf – unter bestimmten Bedingungen.

    Doch was will man mit den „Notstromern“ eigentlich?
    Die Gas/Ölheizungen benötigen eine geringe Leistung ( 30-200W) für den Betrieb. Das schafft jedes Aggregat.
    Eine Wärmepumpe jedoch benötigt Leistung im Kilowatt-Bereich und zieht auch noch einen starken Anlaufstrom – da nützt selbst ein Dieselaggregat mit 6KW nix.
    Eine Kühltruhe benötigt ebenfalls einen hohen Anlaufstrom, den billige Inverter/Asynchrongeneratoren um 1KW herum meistens nicht liefern können ( es gibt da Tricks, aber das führt hier zu weit).
    WAS bitte soll also dieser politische Schwachsinn? Nur wieder heiße Luft – aber es zeigt sich, daß die Deutschland-Abwrackwerft langsam kalte Füße bekommt. Zu plump und dumm die Lügerei.
    Man konnte das aber vorhersehen.
    Wir haben schon vor 13 Jahren einen Diesel mit 15 KW Generator eingebaut. Läuft der, produziert die Abwärme des Kühlwassers und der Abgasanlage über Wärmetauscher genug Heizenergie für das ganze Haus. Der Generator ist als Synchronmaschine mit speziellem Regler in der Lage, auch sehr hohe Anlaufströme der Kühlaggregate und der WP zu liefern. Alles selbst berechnet und gebaut ( für damals sehr schmales Geld) , doch wer hat so etwas schon?
    Damals wurde ich verlacht, weil es ja undenkbar erschien, daß mal solche Zeiten kommen. Und die 40 RM Holz für die Feststoffheizung? Igitt, macht Arbeit und Dreck, du bist ja doof.
    Nun ja. Jetzt bietet man uns 200€ pro RM. Ich will aber 1 unze Gold.. haha.
    Wenn es uns einer wegnehmen will – wir sind legale Waffenbesitzer, viel Spaß.

    1. Ein Dieselgenerator darf legal mit Heizöl betrieben werden. Da 5000Liter bunkern ist dann eher kein Problem. Ich spiele gerade mit dem Gedanken einen Flüssiggastank hinter das Haus zu stellen. Dann ein Aggregat das auch mit Gas läuft.
      Das größte Problem wird sein wenn du das einzige helle Haus in der dunklen Straße bist, da kommen die Geier angesegelt.
      Vielleicht sollte ich irgendwo in den Wald ziehen wenn’s losgeht.

      1. . . . in den wald ziehen ist dann die extremlösung. aber warum nicht solange es noch möglich ist z.b. im keller oder sonst einem geigneten bereich ein… zwei räume nützlich einrichten und das ganze so gestalten das kein licht nach aussen dringt?

    1. @ derPate

      Was genau ändert sich für Sie persönlich, wenn die Erde flach ist?

      Ich glaube die meisten Menschen beschäftigen zZ ganz andere Dinge.

      1. Demeter
        Erst einmal nichts. Weil es ist so oder so hier ein schöner Ort!

        Ansonsten geht es nur um Wahrnehmung und Bewußtsein. Und einer Zuordnung der Dinge hier. Um sich entsprechend selbst verorten zu können und zu positionieren.

        Warum sollte den das Thema „Flache Erde“ absurder sein, als der Rest der Themen, die hier sonst besprochen werden? Bei all diesen vielen Lügen in unserer (gespiegelten) Realität, wäre dieses Thema nur ein weiteres von vielen in einer Kette von Flaschinformationen ….

  41. Die folgende Rede wurde von Pierre de Gaulle, dem Enkel von Charles de Gaulle, am 14. Juni 2022 in der französischen Botschaft in Paris anlässlich des Russlandtages gehalten. Es handelt sich um eine Rede, die in Frankreich stark zensiert wurde. Herr de Gaulle geht auf den aktuellen Ukraine-Russland-Konflikt ein, indem er die französische politische Elite unverblümt und mutig anprangert, der es gelungen ist, die großen Ideale seines Großvaters zu untergraben, der stets die Einbeziehung Russlands in Europa anstrebte.
    Gut das Frankreich noch solche Männer hat.
    …….

    Die Ukraine, gefangen in einer Kriegsspirale: Pierre de Gaulle

    [Guten Tag! Im Namen des französischen Volkes grüße ich herzlich das russische Volk und seine Führer sowie Präsident Wladimir Putin].

    Exzellenzen, offizielle Gäste, meine Damen und Herren, ich danke Ihnen im Namen meiner Familie und meines Vaters, Admiral de Gaulle, für die Einladung, Ihren Nationalfeiertag zu begehen.

    Unsere Völker sind durch lange Jahre der Freundschaft und durch das gegen die Nazis vergossene Blut miteinander verbunden. Ich möchte bei dieser Gelegenheit wiederholen, dass die französisch-russischen Beziehungen für General de Gaulle von besonderer Bedeutung waren. Frankreich und Russland stehen sich nahe, aber sie sind auch durch das Bewusstsein ihrer gemeinsamen Interessen und Schicksale verbunden.

    Darüber hinaus sah mein Großvater Russland als einen umgekehrten Verbündeten an, der für seine Sicherheit unverzichtbar war, aber auch, weil es Teil seiner Vorstellung von der Stabilität Europas und von Europas Platz in der Welt war. Der General sagte sogar: „Die verhängnisvolle Entscheidung Napoleons, Alexander I. anzugreifen, ist der größte Fehler, den er je gemacht hat. Nichts zwang ihn zu diesem Schritt. Es widersprach unseren Interessen, unseren Traditionen und unserem Genie. Der Krieg zwischen Napoleon und den Russen ist der Ursprung unserer Dekadenz…“

    https://katehon.com/en/article/ukraine-trapped-spiral-war-pierre-de-gaulle (eng.)

    1. ….wegen seiner Aussagen, wurde die Rede ja auch in Frankreich „zensiert“.. …schon Charles de Gaulle wusste, „…den Angelsachsen ist nicht zu trauen..“.. …der LETZTE französische Politiker war, Jacques Chirak… ..danach kamen nur noch Marionetten von Goldmann, Rothschild u. Co. !!😎

  42. Mein armer Senf, ich befürchte, dass ich den unterpflügen muss, aktuell bei fast tswei-„Meta“…hoffe, dass Juliane noch ein Erbarmen mit mir hat. Die Erde ist weder noch. Lasst sie einfach in Ruhe. Wir werden alle überrascht sein, wenn wir erfahren, dass sie nur viel größer ist, als es uns bisher erzählt wurde. Viel größer. Dadurch entstand die Illusion der Flacherde…

  43. CERN
    Im satanistischen cern Teilchenbeschleuniger möchten Sie heute angeblich den sogenannten „urknall“ nachbilden. Und ihr „gottesteilchen“ damit herstellen. Und noch ein Portal gleichzeitig öffnen… Dabei soll eine sehr große Energiemenge freigesetzt werden …

    Kommen jetzt die drei Tage Dunkelheit? Die Firmen sollen ja auch Generatoren für drei Tage Stromausfall bereitstellen?!? Mal abgesehen von den ganzen, vom Militär bereitgestellten Notstromaggregaten und Kommunikationseinheiten, die in der brd gesichtetet worden sind …?

  44. Karl-Eduard von Schni
    5. JULI 2022 UM 4:09 UHR

    Die möglichkeit besteht auch. Ich bin da für alles offen.
    Mein anliegen ist, daß es keine kugelerde ist, und -sie- auch nicht durchs all rast, sondern zumindest in unserem erlebnissbereich flach ist.. Die kugeltheorie wollen uns die Gottlosen einprogrammieren, um Gottlose , transhumanisten und ein krankes, seelenloses, perverses scheißhaus aus unserer Erde zu machen.
    Die theorie des Eisballes ist auch nicht so abwegig:
    https://bilderupload.org/bild/1b3503301-eisballtheorie

    1. „Die kugeltheorie wollen uns die Gottlosen einprogrammieren, um Gottlose , transhumanisten und ein krankes, seelenloses, perverses scheißhaus aus unserer Erde zu machen.“

      Soso… wenn also *eigene* Ansichten und Beobachtungen – meinetwegen auch so etwas, wie eine „wissentschaftliche Basis“ nicht mehr ausreichen, greift man zur groben Keule… so wie bei allem anderen auch, was man am liebsten tot-kreischen muss/will (siehe Nazi-Keule).
      Und „komischerweise“ sind es meistens Flach-Erdler wie SIE, die nicht aufhören können, andere Menschen damit zuzumüllen und keine Ruhe geben – oder dieses Thema immer wieder mal einwerfen, und sich darauf einen herunter holen, wenn das dann für Unfieden sorgt, und man wiedermal im Mittelpunkt zu stehen scheint.

      Glauben Sie doch einfach was Sie wollen, derPate – von mir aus posten Sie hier 24/7 Ihre „Beweise“ zur Theorie, und plappern artig das nach, was Flach-Erde-Gurus so daher schwurbeln.
      Aber unterlassen Sie gefälligst solch üble Angriffe unter der Gürtellinie!

      ps:

      Wie gesagt, mir ist es letztlich wumpe, und ich kann gut damit leben, dass es Menschen gibt, die an die Flach-Erde glauben. Auch wollte ich es ja nach meinem Erst-Kommentar dazu dabei belassen.

      Aber, dass Sie hier und jetzt damit anfangen (dürfen!), jeden, der nicht an Ihre Flach-Erde glaubt, als Gottlosen zu bezeichnen, ist ein starkes Stück!!

      1. TB
        5. JULI 2022 UM 11:35 UHR

        „Und „komischerweise“ sind es meistens Flach-Erdler wie SIE, die nicht aufhören können, andere Menschen damit zuzumüllen und keine Ruhe geben – oder dieses Thema immer wieder mal einwerfen, und sich darauf einen herunter holen, wenn das dann für Unfieden sorgt, und man wiedermal im Mittelpunkt zu stehen scheint“

        Böse sie sind!
        Vielleicht bin ich ja a-sexuell , und dann?

        Da wussten sie noch lange nichts über diesen blog, als wir dieses thema schon mal wochenlang besprochen hatten.

        Sind denn jetzt auch der meinung Russophilus hat damals den blog damit zugemüllt und sich einen runtergeholt damit er im mittelpunkt steht. Ich frag für einen freund.
        Die damaligen foristen waren da toleranter u. aufgeschlossener, auch wenn sie anderer meinung waren.

        Aber es ist fast überall so; Von 10 leuten, denen man etwas von der FE erzählen möchte, springen sofort 11 wie von der tarantel gestochen auf und verteidigen etwas, was sie selbst nicht erklären können und machen aus FLACH sofort eine Scheibe….hüstl 😉

        1. @ derPate

          Was soll ich bitteschön mit Ihrer „Erwiderung“ anfangen?
          Fängt schon mit „Böse sie sind! Vielleicht bin ich ja a-sexuell , und dann?“ an, und hört mit „Aber es ist fast überall so; Von 10 leuten, denen man etwas von der FE erzählen möchte, springen sofort 11 wie von der tarantel gestochen …“ auf.

          Aha…
          Schon witzig, dass es aber meistens die FE-ler sind, die mit dem Thema *immer wieder* – und sehr hartnäckig kommen und *nicht* umgekehrt (Sie sind damit ja auch nicht alleine im www – hier im Dorf wird das Thema noch überwiegend sehr ausgeglichen und sachlich besprochen, aber in einschlägigen Foren, sind es die FE-ler, die die RE-ler am liebsten lynchen würden, einen fanatischen Hass schüren und mit Schimpf & Schande überziehen!!). Zumindest kann ich mich nicht erinnern, dass es – wie es für typische FE-ler üblich ist, ein nicht-FE-ler irgendwo hereinplatzt, um zu erstmal *seine* FE-These breit zu plazieren – und turnusartig zu wiederholen, bei jeder sich bietenden Gelegenheit, wenn irgend möglich, einzustreuen (und sich dann zu freuen, dass wieder viele auf den Zug aufgesprungen sind, und man selbst mit dem Thema erfolgreich ein Dorf belagern kann?).

          Dazwischen noch die Frage nach Russophilus Intention, diesen Blog hier zu schreiben, rein geschoben, und „fest gestellt“: „Die damaligen foristen waren da toleranter u. aufgeschlossener, auch wenn sie anderer meinung waren.“

          …interessant!
          Waren es nicht Sie selbst, der hier schon mehr als einmal an einem Baum geknebelt wurde, weil seine Ansichten ach so „tolerant u. aufgeschlossen“ waren?
          Das tut nicht zur Sache, ich weiss… aber wenn Sie auf diesem Niveau anfangen, kann ich damit ruhig mal kokettieren! 😉

          Wie gesagt, ich kann gut damit leben, wenn Sie oder wer auch immer an eine flache Erde glauben (wollen) – da bricht mir kein Zacken aus der Krone! Und wichtig ist es auch nicht, denn was würde sich schon * wirklich * für uns ändern, wenn sich das Eine oder das Andere bestätigen würde?
          Ich bezog/beziehe mich bei meinen Annahmen auf das, was ich selber beobachten kann und wozu ich Fragen habe (Stichwort Wollmäuse, Wassertropfen, Sinn von Umlaufbahnen, Erscheinungsbilder anderer Planeten u.v.m.) und viel weniger auf das, was FE-ler zur Hand nehmen: nicht selten Bilder und Fotos, die mit demselben Photoshop erstellt wurden… aber darauf geschissen, denn da gilt es ja als *BEWEIS*!

          Und um Ihnen zu zeigen, wie sehr ich von (Ihrer!) Tarantel gestochen wurde und zwanghaft wie wild umher springe, um *meine* Sichtweise durchzudrücken, gestehe ich jetzt ein, dass es mein Fehler war, mich da einbringen zu wollen – denn es ist unwichtig, wie die Welt von AUSSEN aussieht (wichtiger wäre, wie wir unter-und miteinander auf dieser Welt klar kommen!) – und lasse es damit gut sein.

          1. Vielleicht bin ich in den „falschen“ Foren gewesen, aber ich habe bisher noch keinen „Flach-Erdler“ erlebt, der Kugel-Erdler „am liebsten lynchen würden“ und/oder „einen fanatischen Hass schüren“.

            Und bedenken Sie bitte auch, dass die „Kugel-Erdler“ es scheinbar dezenter, tatsächlich aber noch viel schlimmer treiben, indem sie ihre Sicht schon in Grundschulen in Kinder-Köpfe eintreiben und an Unis keinen „Flach-Erdler“ hoch kommen lassen.
            Nun kann man sagen, die Kugel-Erde Theorie sei aber nunmal geltende „wissenschaftliche Erkenntnis“, aber dann müsste man auch einräumen, dass a) vatikan und Pfaffen über tausend Jahre Recht hatten und b) kritische Fragen und Fragen nach *wirklichen und stichhaltigen* Beweisen zulassen.

            Ich sehe es so: Wissenschaft ist, wenn man mit kühlem Kopf nach der Wahrheit sucht und Kritik solide und menschlich anständig widerlegt.

            Rand-Anmerkung: Mir persönlich ist es völlig schnurz, ob die Erde eine Scheibe, eine Kugel, Kartoffel- oder Zopf-förmig ist. Sie ist so wie der Schöpfer sie geschaffen hat und wie sie seit Anbegin ein nicht nur tauglicher sondern sogar schöner, vielfältiger und anregender Lebensraum für uns alle war und ist.
            Mein Artikel damals wollte provozieren – und zwar zum kritischen Nachdenken und Prüfen. Und genau das ist auch geboten, seit die „wissenschaft“ zuerst Fragwürdiges, dann Unsinn und inzwischen woke gender-Scheisse verkündet – und zwar mit einem Anspruch und einer Selbst-Herrlichkeit, die locker mit der der katholischen Kirche mithalten kann.

            Einen Bauern mit Hauptschul-Abschluss kann ich achten. Die meisten „Professoren“ heutzutage aber sind für mich nicht mehr wert als der Inhalt eines benutzten Katzenklos.

            1. @ Russophilus
              „Vielleicht bin ich in den „falschen“ Foren gewesen,…“
              Vielleicht – das gebe ich zu, mag meine Aussage dazu dadurch stark eingefärbt sein, dass ich nur bis zu einem gewissen Grad (und auch nur bis zu einem gewissen Zeitraum) da mal meine Nase reingesteckt hatte, und mein Eindruck eben der war, dass man sich den Kugel-Erdlern überlegen fühlt und schlecht über sie redete. Ist aber schon einige Jährchen her, kann noch nicht mal mehr sagen, wo und wer…
              „Und bedenken Sie bitte auch, dass die „Kugel-Erdler“ es scheinbar dezenter, tatsächlich aber noch viel schlimmer treiben, indem sie ihre Sicht schon in Grundschulen in Kinder-Köpfe eintreiben und an Unis keinen „Flach-Erdler“ hoch kommen lassen.“
              Letzteres wusste ich nicht, bin aber selber wegen meiner „Uneinsichtigkeiten“ oft und hart genug im Leben gegen Wände gerannt. Es sollte keine Rolle spielen, wenn ich bspw. an die Flach-Erde glaube, aber an sonsten ein guter Schüler /Fachmann bin. So ist das eben in einem Schweinesystem!
              Was die Kinderköpfe betrifft, ja, gute Frage was man denen mit auf den Weg geben soll, wenn weder das Eine – noch das Andere klar erwiesen werden kann. Da ich kinderlos bin, muss ich mir zumindest darüber nicht auch noch den Kopf zerbrechen, wenngleich Sie da einen wichtigen Punkt auf machen – die Lügerei insgesammt gehört weg! Und so lange nicht klar ist, ob die Welt nun rund, flach oder weiss der Geier wie „gestaltet“ ist, hätten wir tausende anderer Lügen, die wir angehen könnten – da ist die Frage nach Flach – oder Kugelerde sowas von pillepalle gegen, und wäre sicherlich etwas, wovon die Menschheit *wirklich* etwas hätte. Aus meiner Sicht wird der Teil der Welt, der weiterhin in diesen vielen anderen wertewestlichen Lügen lebt, einer sehr dunklen Zeit entgegen sehen – da ist die Frage nach der wahren Form der Erde wurscht!

              Zum Thema Kirche (oder wie anderswo unterstellt, die Nasa); ich gebe zu, früher mal ein großer „Fan“ von Si-Fi-Filmchen, Weltraumdokus etc. gewesen zu sein, und bin aber inzwischen, was die Mondlandung anbelangt sehr in Zweifel geraten, wenn nicht gar ganz ab davon. Letzte Reste von Zugeständnissen, stützen sich im Übrigen darauf, dass ja auch die Russen – und mittlerweile sogar die Chinesen im All (aber auch mit unbemannten Mondmissionen) die Möglichkeit aufrecht erhalten, dass so etwas wie „Raumfahrt“(im *kleinen*) geht – zumindest die Erde verlassen und drum herum „fliegen“. Und waren die Russen nicht sogar auf der Venus, und gab es nicht auch auch Fotos davon?
              Wie auch immer… das, worauf ich mich beziehe, hat mit Lesch & Co wenig gemeinsam, schon garnicht mit dem was die Kirche sagt. Die Kirche hat mir als Bub mehr Angst und Bange bereitet, als denn Trost oder Liebe gespendet (so viel zum Thema „Vertrauen in die Kirche“)
              Und es ist auch nicht so, dass ich nicht bereit wäre, meine Meinung dsbzgl. zu ändern – im Gegenteil; sollte mich jemand überzeugen können, hätte ich damit kein Problem. (Anmerkung: Als Nobert Blüm noch etwas von „die Rännde is sischa“ schwafelte, war mir (wenn auch nicht so erwiesenermaßen wie heute) klar, wohin die Reise gehen würde, eines Tages, und hatte recht früh so eine Art Ahnung, dass die Menschheit, so wie sie „tickt“ nicht ewig so weitermachen kann.)
              Würde mich die Tatsache schocken, wenn die Erde nun flach und nicht rund wäre? Eher nicht, da mich die Realität, und das Eingeständnis, wie sehr die Menschheit verblödet ist, und leider ein großer Teil unrettbar, auch nicht mehr schockt.

              ps:
              Über Wissen-Schaff(t)en brauchen wir garnicht diskutieren, zeitlebens hat man aus meiner Sicht (mit Ausnahmen natürlich) größtenteils an Dingen gearbeitet und geforscht, die nicht für die Menschheit gedacht, sondern langfristiger Weise gegen sie gerichtet war… nur schön in eine oberdreiste Verarsche mit so etwas wie (zumindest *gefühhhlt*) Freiheits-Geschmack verpackt! (Demnächst dann auch ganz und gar vegan!)

              pps:
              Apropo`s vegan – das kommt bestimmt auch aus der Ecke „Labor & Wissenschaft“: ein veganer Hamburger gewann neulich einen Preis, weil er so gut nach Menschenfleisch geschmeckt hat… (kein Witz!)

              Na dann mal jut`n Hunga, wa

          2. TB
            6. JULI 2022 UM 11:36 UHR

            Wenn ihnen meine posts nicht passen, dann scrollen sie doch einfach weiter.
            Bis jetzt kamen nur beleidigungen und unterstellungen, anstatt argumente…warum?
            999.999 % , und da rechne ich sie jetzt dazu glauben nicht der „wissenschaft“ , sonderm dem TV.

            Selensky mit seiner filmproduktionsgessellschaft und pümmel klavier-klimper-show wurde auch frenetisch im ukronazi-TV beklatscht….manche saufen halt zu viel lack.
            Das machen sie doch bestimmt nicht!?
            Was verteidigen sie den eigentlich jetzt?
            Und wenn, wenns eh nicht so wichtig ist,warum?
            Oder steckt Agent Smith von der Matrix abteilung in ihnen?
            Fragen über fragen.

                1. Das verbuchte ich unter „Schock-Reaktion“. Damit muss man leben, wenn man Dinge serviert, die die Menschen schockieren oder die sie als sehr provozierend empfinden. Ich weiss wovon ich spreche …

                  Worum’s mir geht ist dass *alle* in einem akzeptablen Rahmen bleiben und *die Sache, das jeweilige Thema* im Vordergrund steht.

                  1. Russophilus
                    7. JULI 2022 UM 1:06 UHR

                    jo mei…
                    wenns ihnen , euch zu bunt wird schickt man mich ja eh immer in quarantäne..
                    Ich kann mein natürell nur etwas bändigen aber nicht ganz unterdrücken…ist genetisch bedingt..
                    Als blog- Märtyrer bin ich das schon gewohnt.

                    1. Ähm, erst mal: Ich habe Ihre Themenwahl ohne Einschreiten und ohnejeden negativen Kommentar zugelassen, was nebenbei bemerkt für einigen Ärger gesorgt hat. Und zweitens habe ich Sie wirklich sehr *milde* ermahnt in Sachen persönlicher „Anmerkungen“.

                      Mir scheint dass „man darf auch ziemlich provokante Themen und Thesen servieren, sollte dann aber gemäßigt und weitestgehend sachlich mit den Reaktionen umgehen“ wahrlich kein enges Zwangskorsett mit Stacheln drin ist.

                      Wie Sie da auf den Begriff oder die Wahrnehmung „Märtyrer“ kommen, erschließt sich mir nicht. (Und Nein, das sollte jetzt kein paralleler Diskussion-Strang werden)

                2. „derPate“

                  und deswegen nehmen Sie sich „das Recht“ heraus gleiches mit Gleichem zu „vergelten“.

                  Sie latzen hier, wenn ihnen der Kopf danach steht §Artikel“ oder einfach nur „Bildchen“ rein, ohne Sinn und Verstand, implizieren wer auf das hineingelatzte nicht richtig reagiert, weder „aufgewacht“ noch „klar denkend“ zu sein, sind aber nicht Mal selbst in der Lage auch nur ansatzweise4 klar zu definieren, worauf sie ihre Annahmen und ihr Umdenken stützen.
                  Einfach nachzuplappern, wa ich im Netz etc. „aufschnappe“, ohne eigene geistige Ergüsse, das sehen wir tagtäglich in den MSM und nichts weiter als auf diesem Niveau bewegen sie sich.

                  Um ihnen gleich den „Wind aus den Segeln“ zu nehmen, ich habe weder etwas gegn ihre Ideeder „Flach-Erde“, noch habe ich etwas gegen „Sie“ persönlich, als was auch immer sie sich fühlen.
                  Aber mir geht es ein bisschen gegen den Strich, wie anscheinend einigen Dörflern hier auch, daß sie unbedingt „Ihre Welle“ hier reiten müssen.
                  Unser Dorfältester hier, hat zu „Ihrem Thema“ damals sehr viel Zeit und Hingebung „geopfert“ und auch seine eigene Meinung fundiert kundgetan, mit ihrem „überheblichen Geschwafel“ diffamieren sie damit auch die Kraft und Zeit die R. investiert hat.

                  Zügeln Sie sich einfach ab und fangen nicht solche „allüren wie “ derPate““ an, steht Ihnen nicht zu.

    2. Das ist ja an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten.

      ———————————–
      Falschen Namen editiert. Künftige „Kommentare“ werden gelöscht – Russophilus

  45. @ Demeter

    Nehmen sie es mir ab od. nicht.
    Nur weil ich kaum was zur Sonderoperation im Donbas schreibe, bedeutet das nicht, daß ich keine anderen sorgen habe.
    Ich bin ca. 12 std täglich am ball, was dort geschieht und könnte pausenlos den kriegsberichterstatter geben. Mit fotos/videos , viel grausame dinge dabei, folter und tötung gefangener Russischer Soldaten. Hintergründe zur billigen nazischeißkopie der wahnsinnigen höllenhunde dort. (von der zion si eiey gezüchtete geisteskranke , genau wie die isis-ratten) Biolabore, die Putin ausgeschaltet hat, präser bidens und sohn verbrechen dort, den neger aus kenia nicht vergessend..und, und, und.
    Ich beobachte schon lange die „kriege für die demokratie“.
    Irak, afghanistan, jugoslawien ( wo ich eine woche vor kriegsbeginn noch segeln war und wir abends an bord des schiffes dauern die militärflieger beobachteten, aber keine ahnung von nix hatten) , den tschetschenienkrieg, mit grausamsten abschlachtungen Russischer Soldaten, hin zu libyen, wo die gefangenen ihre kameraden auffressen mussten, zum Donbass 2014 (wodurch ich zu diesem blog gekommen bin), weiter zu syrien und eben bis zum jetzigen zeitpunkt.
    Die letzten 2,5 jahre der psychowahnsinn mit dem bioangriff (auch wenn es corinna so nicht gibt), aber die völlige zerstörung der alten uns bekannten welt (was auch sein gutes hat, sllte alles gut ausgehen).
    Gleihzeitig gibt es aber auch andere wichtige wahrheiten, die ich nicht ausblende. Und dazu gehört auch das märchen von der kugelerde.
    Im übrigen bin ich als nichtgeimpfter und ausgegrenzter , handlungseingeschränkter bestimmt nicht sorgenlos….
    Es ist, was das motto diese blogs ist , das interresse an der wahrheit, was mich auch andere themen erwähnen lässt.
    Als letztes glied in der informationskette ist das zwar schwierig, aber allemal besser als fussball wm oder 700 geschlechter neu zu lernen und probleme von schwangeren männern mitleidig zu verfolgen.
    ( Im übrigen bin ich der meinung; Wer sein geschlecht regelmäßig wäscht, muss es nicht wechseln).

  46. Herrlich, einfach herrlich. Habe jetzt gesehen, dass die Mehrheit der Poster hier von einer flachen Erde ausgeht. Viele haben wohl auch noch nie einen Interkontinentalflug gemacht. Dass Russland in deren Augen ein „gutes“ Land ist, wundert dann natürlich nicht mehr. Viel Spaß noch beim Pendeln und Tischerücken.

    1. Erstens geht keineswegs die Mehrheit hier davon aus, dass die Erde flach ist; was sie aber wohl tut, ist für alle Möglichkeiten offen und an der Wahrheit interessiert zu sein – also genau das, was Wissenschaftler eigentlich auszeichnen sollte, Sie „scientist“ Held …

      Zweitens müssen Sie wohl ein besonders erbärmliches Exemplar von Pseudo-„wissenschaftler“ sein, da Sie es offensichtlich nötig haben, sich verächtlich über uns „da unten“, vermeintlich tief unter Ihnen und Ihrem Elfenbeinturm, zu erheben.

      Ich bedaure Sie und hoffe, dass Ihr erbärmlicher, arroganter Versuch Ihnen wenigstens kurz Erleichterung verschafft hat.

      1. Die primitive Argumentation dieser Globeheads ist typisch fuer diese Versager, wer ernsthaft glaubt dass wir auf einer rotierenden Kugel mit ca 1000km/h leben ist nicht ganz dicht. Moechte keine Diskussion vom Zaun brechen, jeder soll glauben was er will.

        1. So, so, Sie wollen „keine Diskussion vom Zaun brechen, jeder soll glauben was er will.“ – aber warum erklären Sie dann die, die an die rotierende Kugel glauben, für „Versager“ und „nicht ganz dicht“?

          Leute, Andere zu verteufeln überzeugt niemanden in der Sache, um die es geht! Ich rate also dazu, der „Gegenseite“, soweit möglich und soweit die halbwegs höflich und sachlich auftreten, aufmerksam zuzuhören und deren Argumente prüfend zu überdenken. Es wird wohl höchst selten jemand dadurch seine Sicht komplett ändern, aber man kann hinzu gewinnen.

    2. Die eigentliche Aussage der wenigen Kommentatoren, die eine flache Erde für möglich halten, besteht darin, dass alles gelogen ist, was uns von den Herrschenden erzählt wird. Aber diese Erkenntnis, lieber Wissenschaftler, wartet ja Ihrerseits noch auf Entdeckung. Und wie Sie mal eben schnell eine „Mehrheit“ der Kommentatoren konstruieren, sagt eh schon alles.

      1. Gerade Russland mit seinen 9 Zeitzonen (Olga aus Petropawlowsk-Kamtschatka kann ihrer Schwester Irina in Kaliningrad wo gerade die Dunkelheit der Nacht angebrochen ist noch mal schnell am Telefon „Спокойной ночи!“ wünschen bevor sie sich morgens auf dem Weg zur Arbeit macht) ist ja auch mehr auf die Kugelerde angewiesen als ein so kleines Land wie doitschland wo das kaum auffallen würde, auch die russische Sarmat Rakete hätte auf der Flacherde wohl Probleme über den Südpol ihre tödliche Ladung in die usa zu transportieren und damit das norad-System zu umgehen.

  47. Werter Russophilus, werte Dorfgemeinschaft,

    ein herzlicher Gruß und ein großes Danke für Ihre stetige Arbeit.
    Sich besinnen – und stetiges Weitergehen Schritt für Schritt.
    Die Sonderoperation ist ein Schritt auf dem Weg der Menschheit.

    Z

  48. Naja , wer einen Astro/Kosmonauten kennt, der mal in einem Orbitalflug war, oder gar auf der Sojus, Mir, Spacelab oder ISS …
    der wird die sichere Gewissheit haben, daß die Erde eine annähernde Kugelform hat und auch ziemlich genau den Durchmesser, der so allgemein angegeben wird. Diese Leute haben es mit eigenen Augen gesehen! Natürlich könnten die ALLE lügen oder nie abgehoben haben… aber komischerweise nutzt jeder GPS/Glossnas/ Sat-TV etc .. ach guck mal, alles ein Fake? Leute …
    Die ganze Esoterik mit sonstwas ist eine schöne Ablenkung und gleichzeitig eine gezielt Lächerlichmachung alternativer Meinungen – und einige machen sich da zum unwissentlichen Büttel. Es ist immer schon das erklärte Ziel der „Systemlinge“ gewesen, alternative Medien und Meinungen möglichst mundtot zu machen (Zensur), oder – wenn das nicht geht – fake-„alternatives“ in die Welt zu setzen. Damit beschäftigen sich dann einige und schwupps ist das bei allen möglichen „Alternativen“ zu finden. Wahr ist es damit natürlich nicht, bewiesen auch nicht. Aber „von aussen“ kann man auf die Alternativen deuten und sagen: guckt euch diese Spinner an.
    Voila – schon glauben viele doch lieber wieder den MSM.

    Besonders ärgerlich sind solche Aussagen von Pyakin oder wie der heißt, mit denen er die Mondlandung der Amis abstreitet.
    Dumm nur, daß es dafür so eindeutige Beweise gibt, die auch von den Sowjets, den Russen und den Chinesen nie angezweifelt wurden. In die Köpfe wurde das durch den Film „Unternehmen Capricorn“ gesetzt.
    Ich hatte die Ehre, 1991 in Huntsville eher zufällig einen deutschstämmigen Ingenieur aus der Paperclip-„Transakation“ kennen zu lernen, der aktiv an dem Apollo-Programm mitgearbeitet hatte. Im Controll-center. Was der mir alles erzählt hatte – das kann man sich nicht ausdenken. Etliche Mißerfolge und „komische Dinge“, die nie an die Öffentlichkeit kamen bis heute. Aber auch: Die waren da. Definitiv. Der hat nicht gelogen, warum auch? Wir vertrauten und mochten uns. Auch wenn das einigen hier nicht passen wird. Leider ist der Gute Anfang 2000 verstorben.

    So, und nun könnt Ihr mich Abtrünnigen ordentlich abwatschen.

    Nur ändern werde ich meine Meinung nicht. Ich habe in Huntsville ja auch die Saturn 5 und sonstwas alles gesehen. Als Ingenieur bin ich grundsätzlich skeptisch, glaube nichts, sondern erarbeite mir meine Meinung, die aber nicht dogmatisch/ideologisch sein darf, sondern nur eine Synthese der davor stattfindenden Analysen ist. Und fliessend. Neue Fakten bedeuten eine andere Meinung. Die Zeiten der Bewältigung von Luxusproblemen und angenommenen Problemen ist vorbei.
    Wir stehen als Bürger im Westen vor epochalen Herausforderungen, weil unsere lokalen „eliten“ komplett durchgeknallt sind. Buchstäblich verrückt. Da gilt es, Ballast abzuwerfen und das Wesentliche zu fokussieren.
    Holzheizung, Generator, Waffentechnik, Schießfertigkeiten, Nahrungsmittelanbau, Informationsbeschaffung, usw .. das sind die jetzt wichtigen Themen, nach meiner Überzeugung.
    Das „tracken“ von stündlichen Gefechtsberichten ist sinnlos. Schlachten sind eigentlich nebensächlich. Der Fortgang des Krieges zwischen Ost und West hingegen ist zu beobachten, und da gewinnt man u.A. hier wertvolle Informationen.

    Aber jeder, wir er meint.
    Mal sehen, wer in zwei Jahren noch am Leben ist, lächeln und aufrecht stehen kann.

    1. Sie abwatschen? Nein, gewiss nicht, ich nenne mich ja nicht „scientist“. Aber mich als „Kollege“ äussern, der in einem Bereich tätig ist, in dem wirklich zu verifizieren und logische Fehler (zu denen wir Menschen aufgrund unserer „Verdrahtung“ alle neigen) aufzuspüren eine meiner Kern-Aufgaben ist.

      Naja , wer einen Astro/Kosmonauten kennt, der mal in einem Orbitalflug war, oder gar auf der Sojus, Mir, Spacelab oder ISS …
      der wird die sichere Gewissheit haben, daß die Erde eine annähernde Kugelform hat und auch ziemlich genau den Durchmesser, der so allgemein angegeben wird.

      Nein, der wird sichere Gewissheit haben, dass *eine (1) Person*, zumal eine, die durch ihren Status gut lebt und Ansehen genießt, das *behauptet*.

      aber komischerweise nutzt jeder GPS/Glossnas/ Sat-TV etc .. ach guck mal, alles ein Fake?

      Das beweist nur, dass es etwas gibt, was so funktioniert („Satellit“, wohl in großer Höhe), aber weder, dass die Erde eine Kugel ist, die sich mit ca. 1600 km/h um die Sonne dreht, noch dass Satelliten *so* positioniert sind und funktionieren, wie man es uns erzählt.
      Und, wichtig, Satelliten würden auch mit einer flachen Erde funktionieren.

      Besonders ärgerlich sind solche Aussagen von Pyakin oder wie der heißt, mit denen er die Mondlandung der Amis abstreitet

      Wie wär’s damit, es mal anderherum anzugehen und *solide und wirkliche Beweise* von den amis zu erwarten, dass sie wirklich dort waren?
      Wenn jemand erzählt, dass er Prozessoren aus Klobrillen und Nutella produzieren, oder dass er 15 Meter hoch springen kann (ohne Hilfsmittel), dann erwarten wir ja auch *von ihm/ihr* den Beweis und nicht von den Anderen den Beweis, dass er es nicht kann.
      Und, das nur am Rand: Wer hat denn nun die Bilder von der ersten Mondlandung vom Mond aus gemacht?

      Ich hatte die Ehre, 1991 in Huntsville eher zufällig einen deutschstämmigen Ingenieur aus der Paperclip-„Transakation“ kennen zu lernen, der aktiv an dem Apollo-Programm mitgearbeitet hatte. *Im Controll-center*

      (Hervorhebung meine)

      Erst mal: Möge er in Frieden ruhen.
      Nun zur Sache: Der Mann hat sicherlich eine ganze Menge gewusst, sicher auch interessante und wenig oder nicht bekannte Details / Umstände. Nur: Eines konnte er *nicht*: Er konnte *nicht* bezeugen, dass ami Astronauten auf dem Mond waren; bestenfalls konnte er bezeugen, dass im Kontroll-Zentrum allerlei Informationen vorlagen, die die Vermutung nahelegen.

      Nicht, um Sie zu veräppeln oder auszulachen, sondern als „Orientierungs-Gerüst“: Ich sah auf einem Bildschirm die irre „gaga“ Schlampe „fliegen“ und ich sah „Sterne“ in den ami National-Farben – aber Sie werden gewiss zustimmen, dass das nicht belegt, dass die lala gaga fliegen kann oder dass ein beträchtlicher Ausschnitt des Himmels das Verbrecher-Land idiotistan ehrt.
      Kurz: Was man auf einem Bildschirm sieht, egal ob TV oder im nasa Kontroll-Zentrum, mag Vermutungen nahelegen, aber beweisen kann es erst mal nichts.

      Schreibe ich das alles, weil ich ein Flacherdler bin?

      Nein, gewiss nicht. Ich schreibe es aus zwei Gründen: Erstens, weil wir erheblich sorgsamer mit Begriffen wie „Beleg“ oder gar „Beweis“, „Gewissheit“ – und „Wahrheit“ – umgehen sollten und zweitens, weil wir behutsam und tolerant sein sollten, was alternative Erklärungen und Modelle betrifft und vor allem, was jene betrifft, die sie vertreten. Nicht zuletzt auch, weil unsere eigene Position meist weitaus weniger solide und stabil ist als wir meinen.

    2. Seepocke

      ich behaupte weder das eine noch das andere. Was mich allerdings stutzig macht ist, dass die Amis in den 60er Jahren zum Mond fliegen konnten aber es bis heute nicht schaffen Triebwerke zu entwickeln, mit denen sie zur ISS fliegen können. Wie erklären Sie sich das?

  49. etwas zur erheiterung – in dieser episch breite hab ich das noch nicht gesehen. bisher war mir nur ein kurzer ausschnitt davon bekannt.
    “ . . . den gepard stellt man nicht auf dauerfeuer
    nein das macht man nicht, das macht wirklich keinen sinn
    weil dann ist nich nur nach 3 tagen die munition weg
    sondern alles andere, also das rohr, is auch kaputt . . . “
    * * *
    gefunden beim n8waechter im beitrag vom 2. jul. 2022
    wo auf dieser welt gibts noch so viel infantilität in der politischen führung eines landes wie hier täglich zu beobachten ???

  50. Ein Beitrag aus Indien:

    Am 1. Juli machte US-Präsident Joe Biden im Weißen Haus eine verblüffende Aussage: „Die Vorstellung, dass wir in der Lage sein werden, einen Schalter umzulegen und die Kosten für Benzin zu senken, ist in naher Zukunft unwahrscheinlich.“

    Die amerikanischen Gasexporteure haben sich entsprechend positioniert, um die Lücke zu füllen, wenn Europa sich von russischen Importen abwendet. Die FT berichtete kürzlich, dass „US-Flüssigerdgasproduzenten eine Reihe von Geschäften angekündigt haben, um die Exporte zu steigern, da die Industrie aus der Knappheit, die Europa in eine zunehmende Energiekrise gestürzt hat, Kapital schlägt.

    Die Geschäfte sind so lukrativ, dass Cheniere, Amerikas führender Gasexporteur, eine Investitionsentscheidung getroffen hat, um ein Projekt voranzutreiben, das seine Kapazität bis Ende 2025 um mehr als 20 Prozent erhöhen wird, und dabei langfristige Lieferverträge und festgeschriebene Käufe von US-Gas über die kommenden Jahrzehnte erwartet. Berichten zufolge fahren die US-Gasproduzenten ihre Anlagen auf Hochtouren, um die Lieferungen an die EU zu erhöhen.

    Die USA haben Russland zum ersten Mal als Europas wichtigster Gaslieferant überholt. Obwohl verflüssigtes Erdgas aus den USA zu wesentlich höheren Kosten nach Europa verkauft wird als Pipelinegas aus Russland, haben die EU-Länder keine andere Wahl.

    Da die russische Gasversorgung über Nord Stream nur zu 40 % ausgelastet ist und die Lieferungen wegen der jährlichen Wartungsarbeiten vom 11. bis 21. Juli vollständig eingestellt werden müssen, sind die Aussichten für die kurzfristige Versorgung Europas mit russischem Gas düster.

    Deutschland hat vor dem Risiko gewarnt, dass das Nord-Stream-Gas nach den Wartungsarbeiten möglicherweise überhaupt nicht mehr geliefert wird. Die russischen Gaslieferungen nach Europa befinden sich jedenfalls auf einem Rekordtief und werden laut S&P Global „bis zum dritten Quartal eingeschränkt bleiben“.

    Deutschland steuert auf eine schwere Wirtschaftskrise zu. Der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes wurde am Wochenende mit den Worten zitiert: „Ganze Industrien drohen wegen der Gasengpässe für immer zusammenzubrechen – vor allem die Chemie-, Glas- und Aluminiumindustrie, die wichtige Zulieferer für den wichtigen Automobilsektor sind.“ Massive Arbeitslosigkeit ist wahrscheinlich. Wenn Deutschland niest, erkältet sich natürlich Europa – nicht nur die Eurozone, sondern auch Großbritannien nach dem Brexit.

    Willkommen bei den „Sanktionen aus der Hölle“ der Europäischen Union. Die USA haben die Europäer buchstäblich in die Ukraine-Krise hineingedrängt. Wie oft ist Außenminister Antony Blinken in den kritischen Monaten vor der russischen Invasion in der Ukraine nach Europa gereist, um sicherzustellen, dass die Tür für sinnvolle Gespräche mit dem Kreml geschlossen bleibt! Und amerikanische Energieunternehmen machen heute mit dem Verkauf von Gas an die Europäer satte Gewinne. Werden die Europäer nicht den gesunden Menschenverstand besitzen, um zu erkennen, dass sie hereingelegt wurden?

    Jetzt hat Biden seine Finger von der Gaskrise gelassen. Auf einer Pressekonferenz in Madrid am 30. Juni erklärte er unumwunden, dass dieser Aufschlag auf die Ölpreise so lange anhalten werde, „bis Russland die Ukraine tatsächlich besiegt hat und über die Ukraine hinausgehen kann. Dies ist eine kritische, kritische Position für die Welt. Hier sind wir. Warum haben wir die NATO?“

    Bidens kontrafaktische Sichtweise ist, dass die Sanktionen gegen Russland letztendlich greifen werden und ein langer Krieg in der Ukraine Russlands Verderben wäre. Die USA sind der Ansicht, dass die russische Wirtschaft nicht flexibel und einfallsreich genug ist, um einen unternehmerischen Bunkergeist zu entwickeln und neue Geschäftsmodelle einzuführen, um die Sanktionen zu neutralisieren. Biden ist davon überzeugt, dass die russische Wirtschaft in den Fängen von Industriemafias ist, die nicht sehr innovativ sind, und dass es daher nicht viele Optionen für Russland unter den westlichen Sanktionen gibt.

    Biden sagte in Madrid: „Schauen Sie sich an, welche Auswirkungen der Krieg in der Ukraine auf Russland hatte… Sie (die Russen) haben 15 Jahre der Errungenschaften, die sie in Bezug auf ihre Wirtschaft gemacht haben, verloren… Sie können nicht einmal – wissen Sie, sie haben – sie werden Schwierigkeiten haben, die Ölproduktion aufrechtzuerhalten, weil sie nicht die Technologie dafür haben. Sie brauchen amerikanische Technologie. Und sie befinden sich auch in einer ähnlichen Situation, was ihre Waffensysteme und einige ihrer militärischen Systeme angeht. Sie zahlen also einen sehr, sehr hohen Preis dafür.“

    Aber selbst wenn das der Fall ist, wie hilft das den Europäern? Auf der anderen Seite bleibt Präsident Putins strategisches Kalkül in Bezug auf den Krieg voll auf Kurs. Die russischen Streitkräfte haben unbestreitbare Fortschritte bei der Herstellung der vollständigen Kontrolle über Luhansk gemacht. Am Montag gab Putin grünes Licht für einen Vorschlag der Armeekommandeure, „offensive Operationen“ zu starten. Fünf Monate nach Beginn des Krieges stehen die Ukrainer vor einer Niederlage, und die russischen Armeegeneräle wissen das.

    Russland ist auch nicht unvorbereitet in die Ukraine eingedrungen. Offensichtlich hat es sowohl vor als auch nach dem Krieg Vorsichtsmaßnahmen ergriffen, um seine Wirtschaft zu schützen. Dies ermöglicht es der russischen Wirtschaft, sich auf eine „neue Normalität“ einzustellen. Washingtons Möglichkeiten sind unter diesen Umständen recht begrenzt. Grundsätzlich setzen westliche Sanktionen nicht an den Ursachen des russischen Verhaltens an und sind daher zum Scheitern verurteilt, wenn es darum geht, das Problem zu lösen.

    Sicherlich hat Putin einige böse Überraschungen für Biden auf Lager, wenn die Zwischenwahlen im November näher rücken. Biden geht ungeniert davon aus, dass er alle Variablen der Situation unter Kontrolle hat. Schadenfreude ist niemals eine rationale Grundlage für Staatskunst.

    Gestern wurde in der strategisch wichtigen Region Cherson, die an die Krim grenzt, eine neue Regierung mit dem Ersten Stellvertretenden Ministerpräsidenten der russischen Region Kaliningrad an der Spitze des Kabinetts und russischen Staatsangehörigen unter seinen Stellvertretern gebildet. Nun, da das HIMARS-Mehrfachraketen-System entgegen Bidens Versprechen russische Städte in die Luft jagt, ist mit erheblichen russischen Vergeltungsmaßnahmen zu rechnen.

    Der Weg der russischen Offensivoperationen wird neu abgesteckt und umfasst neben dem Donbass auch Charkow und Odessa. Der einflussreiche Kreml-Politiker und Vorsitzende der Duma Wjatscheslaw Wolodin sagte am Dienstag,

    „Einige Leute fragen, was unser Ziel ist und wann all dies enden wird. Es wird enden, wenn unsere friedlichen Städte und Ortschaften nicht mehr unter Beschuss genommen werden. Was sie tun, ist, unsere Truppen zu zwingen, an den Grenzen der Lugansker und Donezker Republiken (Donbass) nicht stehen zu bleiben, weil die Angriffe (auf russische Regionen) aus den Regionen Charkow und anderen Regionen der Ukraine kommen.“

    Wie lange, glaubt Biden, werden die Europäer in einen langwierigen Stellvertreterkrieg mit Russland verwickelt sein wollen? Bild berichtete am Sonntag, dass 75 % der befragten Deutschen die jüngsten Preiserhöhungen als schwere Belastung empfinden, während 50 % angaben, dass sich ihre wirtschaftliche Lage verschlechtert; jeder zweite Deutsche befürchtet, dass er im kommenden Winter wegen der verringerten russischen Gaslieferungen und der steigenden Inflation in der Europäischen Union nicht heizen kann.

    Dennoch sagt Biden, dass der Krieg „so lange wie nötig“ weitergehen und die Brennstoffknappheit „so lange wie nötig“ anhalten wird. Es wird erwartet, dass die europäische Wirtschaft in der zweiten Jahreshälfte 2022 zu schrumpfen beginnt, und die Rezession könnte mindestens bis zum Sommer 2023 anhalten.

    Die Analysten der US-Investmentbank JP Morgan Chase erklärten letzte Woche, dass auch Russland einen „stratosphärischen“ Ölpreisanstieg verursachen könnte, wenn es die Produktionskürzungen als Vergeltung einsetzen würde. Die Anspannung auf dem globalen Ölmarkt ist auf der Seite Russlands“, hieß es. Analysten schrieben, dass sich die Preise auf 380 $ pro Barrel mehr als verdreifachen könnten, wenn Russland die Produktion um 5 Mio. Barrel pro Tag kürzen würde.

    Putins Dekret von letzter Woche ist ominös – der Kreml übernimmt die volle Kontrolle über das Öl- und Gasprojekt Sachalin-2 im Fernen Osten Russlands. Der Staatskonzern Gazprom hält 50 % plus eine Aktie an dem Projekt, und zu den ausländischen Partnern gehören Shell (27,5 %), Mitsui (12,5 %) und Mitsubishi (10 %). Das Dekret sieht vor, dass Gazprom seine Mehrheitsbeteiligung behält, ausländische Investoren jedoch innerhalb eines Monats bei der russischen Regierung eine Beteiligung an dem neu gegründeten Unternehmen beantragen müssen oder enteignet werden. Die Regierung wird entscheiden, ob sie einem solchen Antrag zustimmt.

    Eine Luftaufnahme der Verflüssigungsanlage, die Teil des Sachalin-2-Flüssiggasprojekts auf Sachalin, Russland, ist, das als eines der größten integrierten Öl- und Gasprojekte der Welt bezeichnet wird.
    Dies wird die Energiemärkte weiter verunsichern und den LNG-Markt noch mehr belasten. Es kann als ein Versuch angesehen werden, den Westen stärker unter Druck zu setzen, indem gleichzeitig die Gaslieferungen nach Europa eingeschränkt und eine größere Nachfrage nach LNG in Asien geschaffen werden, die die derzeit nach Europa gehenden Lieferungen abziehen wird. Sachalin-2 liefert etwa 4 % des weltweiten LNG-Marktes!

    Der einzige Teil der US-Agenda, der gut läuft, scheint der unausgesprochene Teil zu sein: genau die gleichen anglo-amerikanischen Ziele, die Lord Ismay einst als Grund für die Existenz der NATO voraussagte – „die Russen draußen, die Amerikaner drinnen und die Deutschen unten zu halten“.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    Quelle:https://www.indianpunchline.com/eu-economies-are-down-on-their-knees/

  51. Vor 2014 war die Ukraine für Russland ein Fass ohne Boden – jetzt wird es das für den Westen.
    Wenn die westlichen LOOOSER glauben, dass dieser „Staat“ (ist es überhaupt einer ?), funktionierende Strukturen hat, dann träumt der Westen.

    „Die westliche Presse hat einen bemerkenswerten Artikel veröffentlicht, der so etwas wie ein Ultimatum an das Kiewer Regime und die ukrainischen Streitkräfte stellt. Er wurde in der britischen Zeitung The Telegraph veröffentlicht.

    Der Autor des Artikels schreibt, dass die ukrainische Armee das Blatt der Feindseligkeiten „noch vor dem Herbst“ wenden soll. Wenn dies nicht geschieht, wird der kollektive Westen beginnen, die Militärhilfe zu kürzen.

    Die britische Presse weist darauf hin, dass die russischen Truppen die Kontrolle über die Gebiete systematisch übernehmen. Gleichzeitig hat die enorme Militärhilfe für die Ukraine noch zu keinem „Durchbruch“ in einem der Bereiche der Kriegsführung geführt.

    Der Autor betont, dass die einzige Wirkung ausländischer Waffenlieferungen an die Ukraine darin besteht, den Vormarsch der russischen Streitkräfte zu verlangsamen. Nicht mehr als das.

    Der Telegraph wies auf die zunehmenden Verluste bei den Streitkräften hin und stellte fest, dass es möglich ist, Waffen für eine lange Zeit zu liefern, aber wir brauchen auch Menschen, die in der Lage sind, ihren effektiven Einsatz zu gewährleisten, um die Situation an den Fronten zu verändern.

    Die ukrainische Hauptstadt hat sich zu dieser Veröffentlichung noch nicht geäußert. Wir können jedoch sagen, dass es unwahrscheinlich ist, dass es sich dabei lediglich um die persönliche Meinung eines einzelnen westlichen Autors handelt. Es ist möglich, dass der Westen auf der Ebene der Behörden einen Durchbruch in den Kämpfen mit den russischen Truppen und der DNR und LNR fordert. Deshalb müssen sich ukrainische Beamte auf verschiedenen Ebenen zunehmend gegenüber ihren westlichen „Partnern“ rechtfertigen, indem sie erklären, dass es bis August definitiv zu einem „Durchbruch“ kommen wird… Kiew weiß, dass der Verlust der westlichen Militärhilfe für das Regime fatal wäre.“

    Quelle:https://topwar.ru/198650-britanskaja-pressa-esli-armija-ukrainy-do-oseni-ne-dobetsja-pereloma-v-boevyh-dejstvijah-to-zapad-nachnet-svorachivat-voennuju-pomosch.html

  52. @Russophilus
    „Rand-Anmerkung: Mir persönlich ist es völlig schnurz, ob die Erde eine Scheibe, eine Kugel, Kartoffel- oder Zopf-förmig ist. “

    Sie als physiker, mathematiker, logischer…?
    Wie kann ihnen das egal sein, wenn doch die grundvorraussetzunegn mit krümmungs, gravitations, vakuum . geneigte erdachse -berechnungen etc….so nicht stimmig ist?
    Schnurz ist das keinenfalls…bestenfalls zur zeit erstmal marginal…
    Ich belass es auch jetzt damit…
    (obwohl….ein bischen traffic kann nicht schaden….)

  53. Zum Thema der flachen Erde versus der Kugelerde:
    Wer nicht an die Kugelerde ‚glaubt‘, ist ein Flacherdler. Wer nicht an den Urknall ‚glaubt‘, ist ein Kreationist und nimmt die Bibel in seiner Dummheit wörtlich, wer nicht an Corona ‚glaubt’ ist ein Corona-Leugner usw. usf.
    Ist es nicht gerade die Strategie der Asuras, uns alle in eine Polarisierung zu treiben? Um die Wahrheit zu verbergen, treibt man die Menschen in fest gefügte Denk-Gefängnisse. Das Wort ‚glauben‘ ist verräterisch: es geht um Glauben nicht um wissen.
    Es gibt sehr wohl verschiedene, wesentlich komplexere Denkansätze zu diesen Themen.
    Was, wenn beide, Flacherdler und Kugeledler teilweise recht haben? Wenn unsere Erde eine mehrdimensionale Struktur hat, bei der Magnetfelder, elektromagnetische Felder, Van Allen-Gürtel usw. usf. sich zu einem mehrdimensionalen Torus beispielsweise zusammenfügen? Wir erkennen heute nur einen Teil der Wirklichkeit, weil wir uns willig in Gefängnisse schliessen liessen. Denkt an echte Wissenschaftler, wie z. B. Burkhard Heim u. v. a. m. Und lasst eure Gedanken und eure gottgegebebe Vorstellungskraft frei.

    1. Ok.
      Was soll man sagen dazu.
      Asura?
      Wer weiß damit schon was damit anzufangen?
      80 % der leute in diesem land haben sich gülle ( oder auch kochsalzlösung) 1 mal, 2mal, 3 mal + booster (und viele warten auf august für die vierte gülle) reinpfeifen lassen, haben maskenterror und den sonstigen rattenschwanzterror mitgemacht…und andere fertig gemacht, weil sie den horror nicht mitmachen wollten/wollen…
      Duschen wird jetzt auch schon zum problem..bzw….den Russen in die schuhe geschoben…
      Gesunde müssen beweisen, daß sie nicht krank sind..in einer zutiest kranken gesellschaft
      ..dann soll man “ in der liebe bleiben“,
      aber die gesellschaft ist mittlerweile so gleichgültig geworden, das die wahrheit als belästigung empfunden wir.
      Da ist das FE thema noch ein schmarrn gegen die echten real ver-rückten tehemn..
      Wenigsten wurden heute schon mal die Georgia Guidestones gesprengt u. geplättet…
      Ein kleiner lichtblick in der dystopie…

      1. Das war nicht der Punkt meines Beitrags.

        27%, 89%, 90% ….. wieviel auch immer. Es wird eine gewaltige Katharsis geben müssen, da mache ich mir nichts vor. Der Westen ist zu tief in der Dekadenz.

  54. nach fast einem Jahr mühsamer und behutsamer „Bearbeitung“ von zwei für mich wichtigen Freunden, die nicht ohne Einfluss sind, waren die endlich soweit, sich etwas zu öffnen bezüglich Russland und ich gab ihnen einen Link auf diesen Artikel. Durch einen Zufall lasen die beiden dann die Kommentare von unten nach oben – und stiessen auf die „Die Erde ist flach“ Beiträge.
    Das war’s.
    Bei denen bin ich unterdurch.

    Und ich jetzt mit diesem Blog.

    Es ist immer dasselbe. Kaum gewinnt ein alternativer Blog an Fahrt und Glaubwürdigkeit, kommen Bots und/ oder Trolle, die mit für Normalbürger völlig schwachsinnigen Nebenthemen alles andere – wichtige – mit diskreditieren.
    Und haben Ihr Ziel erreicht.

    Wirklich schade .

    1. Oh je. Ich verstehe, dass diese zufällige Fügung sich sehr negativ für Sie bzw. Ihre Freunde ausgewirkt hat und bedaure das aufrichtig. Nur, Pardon, ich halte es für wichtiger, Offenheit zu praktizieren (ihm Rahmen akzeptablen Umgangs mit einander) als Einzelne von diesem oder jenem (auch wenn es sehr wichtig ist) zu überzeugen.
      Es wäre wohl besser gewesen, Ihren Freunden nur den Artikel selbst (und vielleicht einige für Sie nützliche Kommentare) zu kopieren/auszudrucken.

  55. Sehr geehrter Russophilus,

    bei Ihrem sehr treffenden Vergleich mit dem Schredder muss ich immer an die sogenannten Brecher (erste Stufe) in der Recyclingindustrie denken.
    Habe da schon Gerätschaften gesehen mit ca. 250 Tonnen Gewicht, welche zwar bei Doppel T-Trägern mal „husten“ und rumpeln, aber ansonsten einfach weiter Ihren Dienst versehen und alles was reinkommt zu Ersatzbrennstoffen klein häxseln.

    Ist dort ähnlich, nur dass es halt höchstens Äste sind, welche dort gerade geliefert werden, um beim bildlichen Vergleich zu bleiben.

    Sehr geehrter Pate,

    vielen herzlichen Dank für Ihren Link und die Möglichkeit das herunter zu laden.
    Ist eine Perle um jemand den Einstieg in dieses Thema schmackhaft zu machen und eigenes Denken mit Logik wieder zu fördern, was leider immer seltener wird.

    Auch wenn vermutlich viele hier, die Sicht auf die russische Kosmologie bereits kennen, hier der Klassiker für einen ersten Einblick in eine andere Theorie, welche ich nachdenkenswert finde:
    http://www.viaveto.de/plasmaversum.html

    Plasmaversum stellt die Entfernungsmessungen mittels Dopplereffekt und Gravitation in Frage und bietet mit Magnetismus und Elektrizität eine andere mögliche Perspektive auf den Kosmos.

    Eine kurze Geschichte von fast allem als Buch fand ich noch etwas, wo man als neugieriger und bewusst lebender Mensch regelrecht verschlingen kann, den bei dem Buch lernt man eines: alles sind Theorien in diesem Bereich und wir normalen Menschen, wissen nur eines sicher:
    Das wir nichts wissen!

    Ich bin sicher diese offenen Diskussionen, welche in unsere ideologisch verblendeten Welt nahezu unmöglich geworden sind, genau diese sind der einzige Weg um weiter zu kommen, aber das ist momentan leider in sehr wenigen Bereichen auf unserer wie auch immer aussehenden Erde möglich.

    Herzliche Grüße und allen im Dorf einen friedlichen Himmel über dem Kopf
    LP

    1. love police
      6. JULI 2022 UM 17:23 UHR

      Auch sehr geehrte/r (?) love police,

      huch, so angeredet zu werden kommt nicht oft vor (im netz)..danke dafür.
      Freut mich, daß sie sich freuen.
      Wird schon…
      Herzlichen Gruss zurück

  56. Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Melnyk, kehrt nun nach Kiew zurück.

    Die Medien stellen das nun so dar, als ob das mit seiner Haltung zu Bandera zu tun hat.

    Dabei ist Melnyk schon seit 8 Jahren in Deutschland. Eine sehr lange Zeit für einen Diplomaten. Er wird anscheinend nicht strafversetzt, sondern kann Vize Aussenminister werden.

    Mir scheint, dass hinter der ganzen Aktion eher Israel steckt. In einem Interview meinte Melnyk, dass Bandera nicht 100 000 Juden ermorden liess. Dafür gäbe es keine Beweise.

    Nicht Deutschland schickt ihn nach Hause, sondern Israel.

    Bei cnn heute im Nachrichtenlaufband: alte Filmaufnahmen von Eichmann wurden in einem deutschen Archiv gefunden. Dort redet er über den holocaust Plan, der zur Ermordung von 6 mio Juden führte.

    Timing? Ist das Zufall?

    1. „Plan, der zur Ermordung von 6 mio Juden führte.“ … und zum Tod von über 25 Millionen Russen. Lasst uns die große Zahl nicht übersehen, nur weil die kleine in greller Farbe geschrieben wird.

      Übrigens, das nur am Rande, lassen sich Dank moderner Technologie „Filme“ verändern oder herstellen, in denen nahezu alles möglich ist. Damit möchte ich keineswegs Eichman oder andere Nazis in Schutz nehmen, aber man sollte wissen, dass Filme heutzutage nicht mehr so einfach/treuherzig als Beweise akzeptiert werden sollten.

  57. Auch so eine unstimmigkeit in sachen treibstoff:
    Es wird ja rund um die uhr gelogen und verarscht, oder verwirrt, wie auch immer.
    Der Airbus A 380 hat laut offiziellen daten eine kapazität für 120 tonnen treibstoff in jedem flügel. (hust)
    Der Airbus A 400M Atlas wiegt 120 tonnen.
    Glaubt wirklich einer, das die tragflächen des A-380 das gewicht von zwei A 400 Atlas tragen können?
    https://bilderupload.org/bild/ab7350904-120-tonnen-lol

    1. @ der Pate

      zu den Flugzeugen wurden die Bilder schon etwas tendenziös ausgewählt und maßstäblich „angepasst“.
      Der A 380-800 hat insgesamt gut 300 cbm Tankvolumen, was dann knapp 120 to je Tragflächentank entspricht (bei ca. 570 to maximales Startmasse).
      Aber das Kerosin verteilt sich eben in den Tragflächentanks, das meiste davon nah am Rumpf, wo auch die größte Tragflächendicke und -tiefe besteht und ist damit unterstützt durch die Hauptfahrwerke beim Rollen/Starten.
      Und im Flug ist das Kerosingewicht ja im auftriebserzeugenden Bauteil selbst, und der Rumpf „wird getragen“. Ist also nichts Komisches dabei.
      Der A 400 M selbst tankt insgesamt ca. 50 to Kerosin, also knapp soviel Gewicht wie ein Leopardpanzer wiegt…. Wäre auch ein schönes Foto.

      1. Möve Jonathan
        7. JULI 2022 UM 12:15 UHR

        Ich kann das video des flugzeugingeneurs einstellen, der das ausgerechnet hat, leicht verständlich für blöde wie mich erklärt wenn sie möchten.
        Er selber ist von dem Airbus fasziniert, und vermutet eine ander antriebstechnik, die nur die erbauer kennen dürften.
        Tendenziös ist gar nichts….allein schon die tatsache, wie sich flügel und flugzeug verhalten würden, wenn aus den kammern des flügels der treibstoff weniger wird….das flugzeug könnte sich gar nicht mehr halten und würde ins strudeln kommen.
        Aber bitte….jedem das seine

        1. Sehr geehrter Pate,

          Habe selbst einige gut fliegende Flugzeuge (Modelle) gebaut, die gut flogen…
          Bis jetzt ist auch noch jedes bewährt gebaute echte Flugzeug damit klar gekommen, wenn seine Masse wohl-ausbalanciert um den Schwerpunkt herum im Laufe des Fluges allmählich abnimmt… ?

          (Seeadler oder vollgefressene Geier kommen mit noch viel krasseren „Beladungszustandsänderungen“ klar.

          Gerade deshalb: An dem Video bin ich tatsächlich interessiert, bin interessiert an neuen Gedanken – – Name / Stichworte zum Suchen genügen auch.
          Danke und nix für ungut!

      2. Liebe(r) M. Jonathan, lieber Pate, @all.
        Die FE- vs. KE-Diskussion bringt nix und ist nicht hilfreich.
        Physik beruht auf Naturgesetzen und mathematischen Ableitungen aus denselben. Letztere sind nicht universell und spiegeln nicht die Wahrheit wider, sondern nur skalierte Wahrscheinlichkeiten. Letztere haben deshalb lediglich ein Gültigkeitsprivileg, was u. U. weitab der Wahrheit liegen kann und mit zunehmender Erkenntnis mehr oder weniger verfällt.
        Es gibt es bestimmte Theorien, die für die Physik als Ganzes gelten und nicht auf ein einzelnes Gebiet beschränkt sind. Jede dieser Theorien wird grundsätzlich mit einem bestimmten Bereich, für den sie gilt, als richtig angenommen. Wohlgemerkt: Angenommen!
        Schon die Annahme einer mehrdimensionalen Realität, die über Länge, Breite, Höhe hinausgeht, benötigt Modelle zur Veranschaulichung und öffnet sich damit der Phantasie und der Philosophie.
        Das sollte m.M.n. auch bei dieser Diskussion hier gelten.
        Es wird von jedem aktuellen Physikstudenten unabhängig von seinem Fachgebiet erwartet, dass er mit ALLEN Theorien gut vertraut ist. Nur, den zeige man mir, der diese Erwartung erfüllt. Heutzutage und hierzulande sehe ich nämlich keinen mehr.
        Und @Pate ist ja eher keiner. Er lässt sich vielmehr von populären Ideen, eingängigen Thesen und bunten Bildern beeindrucken, weil es seiner Intention, seiner mentalen Disposition am nächsten kommt. In der Folge postuliert er seine Zweifel als alternative Wahrheit und bewacht diese, ohne auf die Wahrscheinlichkeit des Irrtums überhaupt abzuheben. Dies ist nicht weiter schlimm, verhindert aber jegliche sachliche Diskussion, bringt keinen Fortschritt und verhärtet die Fronten. Dies ärgert mich sehr.

        Werner Heisenberg meinte seinerzeit:
        „Die Natur ist so gemacht, dass sie verstanden werden kann. Oder vielleicht sollte ich richtiger umgekehrt sagen, unser Denken ist so gemacht, dass es die Natur verstehen kann.“ Und „Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.“
        Beide Seiten können nicht gleichzeitig richtig liegen, sehr wohl aber beide zu 100 % daneben.
        Also sollte man zunächst die Festigkeit des eigenen (Wissen-)Fundaments prüfen und überlegen, ob es vielleicht besser ist, die Finger von der Tastatur lassen und sich auf Mitlesen, Kopfschütteln oder -nicken und ein Lächeln, ob der Klugheit/Dummheit zu beschränken. Deshalb schreibe ich hier eher selten. Soweit meine 0,10 €
        Gruß
        D.C.

            1. Russophilus
              8. JULI 2022 UM 11:49 UHR

              Als mentalen Dispositionierter, der sich von bunten bildern beeindrucken lässt wie ich einer bin, ist eine diskusion sinnlos.
              Zumal ja eindrucksvoll die hälfte des @Don verfassten kommentars aus einem buch als argumentationskrücke abgeschrieben wird. Dann auch noch vom nazifreimaurer Werner, der doch so gerne gekokst hat und heroin konsumiert hat.
              Gegen die spezies „metrische bücherregale“ , die ständig mit auszügen aus freimaurerbüchern od. sonstigen matrixblablub argumentieren komm ich nicht an.
              Besser wäre es gewesen, wenn der @DC mich direkt -trottel genannt hätte, wo er doch so sauer ist.
              Schönen tag noch

    2. Wieviel Tanks hat denn der A-380?
      Haben Sie schon Mal so ein Teil betankt, wohl eher nicht, sonst würden Sie nicht solchen nonsense schreiben.

      1. @McMaster- da wir damals auf Aufforderung von Airbus (A 380 in Entwicklung) und Boeing ( Dreamliner detto) in die Luftfahrtplattenfertigung eingestiegen sind (gab denen zu wenig zertifizierte Anbieter und eine A 380 hatte Anfangs einen Plattenbedarf von 1 000 t-ja eintausend t- weil in der Luftfahrt alles aus dem Vollen gefräst wird.ca 90- 95%
        kommen als Späne retour.

        Der Einstieg vom Gescherr in der Giesserei über die 5000 t Reckerinvestition über Ultraschallprüfung bis hin zur eigenen Probenfertigung und- verwaltung (Aufbewahrungs pflicht schlimmer als für die Finanzunterlagen) interessierts mich halt und da findet man schon unter Wiki zur Betankung:

        Auszug Thema „Kraftstoffanlage“

        Die Kraftstoffanlage dient zur Unterbringung des Kraftstoffes, überwacht die Kraftstoffmenge in jedem Tank und kontrolliert und steuert den Kraftstofftransfer zwischen den einzelnen Tanks.

        Neben der Kraftstoffversorgung für die Triebwerke kann mit ihrer Hilfe der Flugzeugschwerpunkt gesteuert und die Belastung der Flugzeugstruktur beeinflusst werden.

        Das Be- und Enttanken steuert die Anlage automatisch. Im Notfall können bis zu 3.100 Liter Kerosin pro Minute abgelassen werden.

        Die Kraftstofftanks sind als Integraltanks ausgeführt und sind somit Teil der tragenden Struktur.
        Die Outer, Feed, Mid und Inner Tanks sind in die Tragflächen integriert und der Trim-Tank in das Höhenleitwerk.

        Die Transfer-Tanks sind nur zur Unterbringung des Kraftstoffes gedacht.
        Der darin enthaltene Kraftstoff wird automatisch zu den jeweiligen Feed-Tanks umgepumpt.
        Der Trim-Tank dient ebenfalls wie die Transfer-Tanks zur Kraftstofflagerung, zusätzlich kann aber auch der Schwerpunkt während des gesamten Flugprofils automatisch durch gesteuertes Entleeren des Tanks beeinflusst werden.

        Die Feed-Tanks liefern Kraftstoff an die Triebwerke und werden dazu von den Transfer-Tanks mit Kraftstoff versorgt. Jeder Feed-Tank hat eine separate Abteilung mit einem Fassungsvermögen von 1000 kg, die sogenannte Collector Cell, die das Trockenlaufen der Kraftstoffpumpen verhindert.

        Kraftstoffmengen bei der A380-800:

        Zwei Outer-Tanks ; 10.520 l (8.260 kg)
        Feed-Tanks 1 und 4; je 27.960 l (21.950 kg)
        zwei Mid-Tanks: 38.460 l (28.620 kg)
        zwei Inner-Tanks: 46.140 l (36.220 kg)
        Feed-Tanks 2 und 3: je 29.340 l (23.030 kg)
        Trim-Tank:23.700 l (18.600 kg)
        Gesamt: 328.540 l (254.760 kg)

        Die angegebenen Massen (in Kilogramm) beziehen sich auf eine Kraftstoffdichte von 0,785 kg/l, die Nummerierung der Feed-Tanks läuft von links nach rechts.
        (Auszugende)

        da Technikbeschreibung wird Wiki wohl nicht lügen und dass- obwohl allgemein Luftfahrt zertifiziert und je Kunden zertifiziert und jeder Legierung eigens zertifiziert- es schon reicht, dass eine Stempelung verwischt ist, um die Platte nicht ab zu nehmen, weiß ich aus eigener Erfahrung.

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Der mann aus den bergen schreibt „technikbeschreibungen“ aus wikiblödia ab….
          Fehlt nur noch , „hab ich im fernsehhh…gesehen“
          Wenns passt, sind die ach so bösen quellen gute quellen.
          Kannste dir nicht ausdenken.

          1. @derPate, dessen Quellen Fulford und Q und der Mossad selbst sind, kann sich nicht vorstellen, dass in Wiki Teppichknüpfkunst und der Bauplan eines A 380
            und die Tests durchaus korrekt beschrieben werden kann. (selbst das Alu Blech für GLARE haben wir geliefert; GLARE steht auch in Wiki)

            Wir haben uns in der Firma, schätze ich mal, 5 Jahre mit dem Einstieg in die Plattenproduktion für den A 380 (und natürlich auch für die dessen Konkurrenten) beschäftigt, bis die ersten allgemeinen (Platten)Zertifikate da waren. (Selbst ich als Stratege bin auditiert worden)

            Wieviele waren es bei Ihnen, ehe Sie wieder so eine Geisterreiter Filmchen („sagen die Quellen“) gefunden haben und es eher glauben als den Bauplan eines Flugzeuges.?

            Ist ein Gulaschrezept keines, weil es auf Wiki steht?

            Muss ein Schwachsinn nur schwachsinnig genug sein, um Ihre Aufmerksamkeit zu finden? Weiße Drachen?
            Verschiedenfärbige Banden mit 100 000 Killern? Und der Fulford als deren „Sprecher“?

            Welche Tests in der Entwicklung des A 380 haben Sie miterlebt (und sei es nur in den Auswirkungen als Zulieferer)?
            Welche Ansprüche an eine Platte kennen Sie um beurteilen zu können, was sie kann / aushalten muss? Vorher in den Tests beweisen muss?

            Was aus dem realen Leben kennen Sie überhaupt? Und nicht nur „Sagen die Quellen“?

            Meine sind die Tüftlereien unserer Technologen mit den Airbustechnologen.
            Muss ich jetzt glauben, dass unser Geschäftsfeldleiter für Luftfahrt weniger Ahnung vom Flieger hatte, als der Tamas/Pate oder wie auch immer?

            Das im Vergleich dazu mein CEO+ F&E Mannschaft und die Fertigungsmannschaft, die für Bleche schon lange zugelassen waren (sonst wären wir eh nicht eingeladen worden, in die Platte einzusteigen) alles leichtgläubige Idioten waren, weil nur der Pate den wahren Durchblick hat?

            An den eigenen Leuten zweifeln, mit denen wir uns intensiv schon aufgrund der notwendigen Investitionen auseinandergesetzt haben. ?
            Alle im Vergleich zum Paten Spinner?

            Was haben Sie schon gesehen?

            mfg
            vom Bergvolk

  58. Es ging sich um die Treinstofflüge…und, daß die flügelbetankung so nicht funktionieren kann…, das steht in meinem beitrag,…wer lesen kann ist klar im vorteil.
    Audi hat hat ende der 80er den Audi 100 gebaut, der 4800 kilometer ohne aufzutanken gefahren ist. Also 1,76 liter auf 100km. Der sollte 1990 auf den markt kommen, was aber die erdölindustrie u. autoindustrie verhindert hat. Und hier wird geglaubt, daß die flieger mit den aberwitzigen massen an treibstoff wirtschaftlich fliegen? Ist wahrscheinlich wieder eine mentale disposition von mir um im mittelpunkt zu stehen u. mir einen runterzuholen.
    24 std. freigeschaltet:
    https://www.veed.io/view/52410185-757e-4b34-b3d6-41d9287784f0?sharingWidget=true

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.