Dies und Das – Die zwei großen Kriege

Der Witz der Woche: Der Präsident der lgbtx+%1/6 Organisation kanadas wurde wegen sexuellem Kindes-Missbrauch angeklagt. Und das ist beileibe kein Einzelfall. Nur eine Woche zuvor wurde in philadelphia („portland der Ostküste“) das männliche „trans Frau“ transen aktivist kendall stephen wegen Vergewaltigung zweier Jungen verhaftet.
Endlich! Viele hatten den Verdacht wohl schon immer, aber nun ist es quasi amtlich. Eine junge (schwarze, natürlich) Chemie „professorin“ an der (leidlich namhaften) rice „universität“, übrigens nicht im Fachbereich Chemie sondern „dei“ (gender, Regenbogen- und Rassen-Scheisse), wird – von oben abgesegnet – einen neuen Kurs abhalten: „afrochemie, das Studium von ‚black-life matter'“ (erklärende Anmerkung: „matter“ bedeutet als Verb „bedeutsam sein“, als Substantiv aber „Materie“). Hurra!
Warum ich davon begeistert bin (neben dem Umstand, dass es äusserst erheiternd ist)? Weil alles, was für die amis schlimm ist, für die zivilisierte Welt vorteilhaft ist.
Ach und: Denken Sie bitte beim Kauf von Chemikalien (und Medikamenten!) stets darauf zu achten, dass da nicht nur weisse Moleküle drin sind!

boeing lässt nicht nach. Bravo! Der „Aussenminister-Darsteller der amis blinken steckte in davos fest, weil seine boeing 737 „überraschend“ fluguntauglich war.

Wechseln wir nun graduell von lustig zu schmerzvoll ernst. Birgit Kelle, eine in rumänien geborene, aber seit fast 40 Jahren hier lebende Journalistin hielt einen kleinen, recht weit, aber wenn auch (vielleicht durchaus nicht unabsichtlich) nicht bis zum Ende gedachten Vortrag mit dem Titel „Nicht die Moralisten, [sondern] *die Dummen* sind das Problem“ vor der/für die Friedrich A. von Hayek Gesellschaft e.V. – aus der übrigens vor nicht ganz zehn Jahren so einige bekannte „Freidenker“ (z.B. olaf henkel) wegen einem phantasierten „Rechtsruck“ ausgestiegen sind und sich so als regime-konform geoutet haben (der Kampf zwischen den wirklichen Freidenkern und den „man muss das ja nicht gleich *ernst* meinen“ bis schlicht regime-konformen (um es höflich zu sagen) schwelt übrigens noch immer). Fr. Weidel hatte die Schnauze 2021 voll und ging; Fr. von Storch wurde auch drängend nahe gelegt, sich zu verpissen, aber sie ignorierte das einfach.
Nun zum Vortrag selbst: Die Linie ist im Grunde einfach und weist darauf hin, dass die regime-Fans *dumm* sind, weil sie nicht kapieren, dass all die Unrechts-Mittel, die sie gegen die bösen „Rechts-Radikalen“ geschaffen haben und weiter ausbauen, sich nach der Macht-Übernahme durch die AfD gegen sie selbst richten werden.

Der Vortrag stach mir auch deshalb ins Auge, weil das Erste, das all die „liberalen“ der regime-Bande dann tun werden, natürlich die aufgeregte und drängende Forderung sein wird, dass „die rechte Regierung“ un-be-dingt(!!!) picobello „dämokratisch“ und rächdsstaatlich sein muss!!!(kreisch) – oder anders ausgedrückt, dass die *um Himmels Willen* *keinesfalls!!!*(kreisch) eben jene Mittel nutzen dürfen, die die „liberale“ Bande nach wie vor ausbauen, um den politischen Gegner mit *allen* (legal, illegal, scheissegal) Mitteln unten zu halten, mundtot zu machen, zu erledigen.

*Natürlich* wird dann das Problem bestehen, dass die bösen „Rechts-Radikalen“ diese Mittel nutzen und dann ruhig grinsend erklären werden, dass das ja gar nicht falsch sein *kann*, weil das Instrumentarium doch von den „herzenguten, tootahl dämokratisch-rächdsstaatlichen“ „liberalen“ stammt.

Aber, das ist der Teil, den Fr. Kelle unerwähnt ließ, es gibt auch im Volk Dumme. Und zwar mehr als reichlich. Jene z.B. und insbesondere, die immer wieder die – alles andere als liberale und rechtsstaatliche – einheitspartei nicht nur treuherzig – und dumm – gewählt sondern weder die Verarsche noch, dass auch sie selbst immer schwäche dastanden kapiert haben, bis es derart offensichtlich und stinkend wurde, dass es selbst Dummen nicht entgehen konnte.

Spielen wir doch mal ein auf den ersten Blick vermutlich schockierend wirkendes Gedankenspiel, nämlich: Ersetzen wir doch einfach mal die dämokratie, also das System, in dem „die mündigen Bürger“ „die ihnen am geeignetsten und fähigsten erscheinenden Kandidaten“ wählen, um „im Sinne der mündigen Bürger deren Interessen zu vertreten“ – durch ein System der Diktatur, aber mit der Möglichkeit politster aus dem Amt zu wählen.

Das Erste, was Sie dabei wohl merken ist, dass wir, die Bürger, dann *ab*wählen könnten, sprich, ein ständig über den politstern schwebendes Damokles-Schwert hätten. Zweitens stößt natürlich der Begriff „Diktatur“ sauer auf – nur: Was ist eine Diktatur denn eigentlich? Simpel gesagt ist eine Diktatur eine Regierungsform, die von den Bürgern und deren Wollen losgelöst ist und üblicherweise ihre Ziele nötigenfalls mit Gewalt umsetzt.

Uups, merken Sie es? Was ich da eben beschrieb, ist *das aktuelle regime*!
Nur mit einem hässlichen Makel im Vergleich zu meinem (Gedanken-Spiel Vorschlag) „Diktatur mit Abwahl-Möglichkeit“.

Warum habe ich dieses Gedanken-Spiel vorgeschlagen? Einfach: *Das* ist der entscheidende Punkt: Die relativ zeitnahe Möglichkeit für die Bürger, „Stop!“ zu sagen – Genau das, was keine dämokratie bietet!
Was dämokratie uns bietet ist, alle paar Jahre eine *Schein*-Möglichkeit der Mitbestimmung zu haben, aber praktisch *null* tatsächlichen Einfluss. Übrigens schon alleine deshalb, weil man uns die Kandidaten vorgibt; anders ausgedrückt: Statt „Lieber Wurst, lieber Käse oder lieber Honig aufs Brot?“ haben wir die Auswahl zwischen „Lieber Visage A, Visage B, oder Visage C?“, wobei i.d.R. 99 von 100 Visagen zu Leuten gehören, die zumindest artig auf der Linie der partei (also „ihres“ Arms der einheits-partei Krake) dachten und sprachen und deshalb als „Wahlschein-tauglich“ gelten.

Aber die Meisten kapieren das einfach nicht, bzw erst, wenns lichterloh brennt.

Übrigens, um Missverständnisse zu vermeiden: Ich suche zwar nicht gerade deren Nähe, aber ich habe nichts gegen Dumme. In *jedem* Land gibt es Dumme und eine große Mehrheit der jedenfalls nicht sonderlich Klugen. Das ist einfach so, damit muss man leben – aber man täte gut daran, die Geschicke des Landes nicht in die Hände einer *offensichtlich* Debilen zu legen. Übrigens: In meiner (Gedanken-Spiel) „Diktatur mit Abwahl-Möglichkeit“ hätte die Sonnenbrillen-Halterung fürs Äusserste das erste Jahr nicht überlebt (im Amt).

Womit wir auch beim nächsten (und sehr schwer verdaulichen) Teil wären.

Viele (wohl sogar die Meisten) sehen den Wald, geschweige denn die ganze Wald-Landschaft, vor lauter Bäumen nicht. Sie sehen so eben noch die *aktuellen* Ereignisse, bzw. das von den medien dazu verbreitete Narrativ; und schon eine oder spätestens zwei Wochen später ist das maximal noch vage wabernd in den Köpfen.

Ihr kennt ja mein stetes Bemühen, auch die größere Perspektive zu sehen. Und nun „stolperte“ ich über einen mAn sehr guten und informativen Artikel eines Hr. Wolfgang Effenberger bei den Freidenkern, den ich ausdrücklich empfehle: Nach 10 Jahren Vorbereitung: NATO kriegsbereit gegen Russland. Das Eingehen auf die wesentlichen Wegsteine kann ich mir also ersparen.

Stattdessen denke ich mal laut über nicht Erwähntes oder jedenfalls nicht Erläutertes nach.

Zunächst mal: eine Überschrift lautet anders; sie lautet „Mit Brust-Trommeln und Trompeten Richtung Abgrund“. Warum?

Hier einige Schlaglichter.
Zur Erinnerung: Die *führende* und wohl nach wie vor mächtigste Streitmacht der natu sind die amis, also jene Streitmacht, die von afghanischen Ziegenhirten auf Mopeds aus dem Land gejagt wurden. Der Rest der natu Streitkräfte ist per definitionem noch (meist *erheblich*) schwächer, nicht nur wegen der geringeren Anzahl von Soldaten und Waffen-Systemen sondern vor allem auch alleine schon deshalb, weil *keine* Großmacht es duldete oder duldet, nicht *mit klarem Abstand führend/überlegen* zu sein.
Zweitens: Jeder mit Resten von Hirn hat verstanden, dass Russland keinen Krieg gegen ukrostan führt sondern einen gegen die natu – und die natu hat erbärmlich verloren, so simpel ist die Suppe. Verloren nicht nur wie in „Russland gewinnt *offensichtlich*“ (und das wird sogar in werte-westlichen medien zunehmend „angedeutet“) sondern auch wie in „die Munitions- (und nicht wenigen Fällen auch Waffen-System-) Vorräte der natu sind unzureichend bis erschöpft“.
Drittens: (siehe oben) Die amis werden keinesfalls zulassen, dass natu-Vasallen schlagkräftiger werden als sie selbst – oder anders ausgedrückt, die ami Streitkräfte – und deren Ausrüstungs-Stand – sind und bleiben *höher* als die den Vasallen zugestandene Obergrenze. Wozu ein (1) Hinweis reichen sollte: Die *einzige* Fabrik der amis für „Schwarzpulver“ ist abgefackelt; zwar wird man den Vasallen, so vermute ich, notgedrungen gestatten (sogar fordern), soweit möglich reichlich Artillerie-Granaten zu produzieren, dies aber strikt mit der Maßgabe „nur für ukrostan und nur zur Wieder-Herstellung der früheren Vorratstände“ verbinden.
Viertens: Die Russen haben sowohl die nötigen Rohstoffe wie auch die *bereits bestehende* Produktions-Kapazität und können selbstverständlich ebenfalls erhöhen – und zwar schneller und massiver als die natu-Vasallen.
Fünftens: „Die Russen stehen alleine da, wir [natu] aber sind viele!“. Das ist erstens falsch, weil die Russen – zur großen Verärgerung der angelsachsen – eben *nicht alleine* dastehen und zweitens ist es Blödsinn aus leeren ami-Hirnschalen. Zwar stimmt es, dass z.B. Ameisen in gewaltiger Anzahl auch wesentlich größeren Tieren (auch tödlichen) Schaden zufügen können, aber Erstens sind in dieser Angelegenheit *beide* Seiten humanoid und zweitens sind alle natu-Länder insgesamt *nicht* in einer zahlenmäßigen Überlegenheit, die auch nur dimensional annähernd dem Ameisen-Beispiel entspricht.
Zudem: Die russischen Streitkräfte haben mit einer zahlenmäßig stark unterlegenen *Minderheit* angegriffen. Offensichtlich ist (zum Entsetzen des amis und ihres Quantitäts Aberglaubens) *nicht* die Menge sondern die *Qualität* entscheidend.
Womit wir bei sechstens sind: *Der* maßgebliche Faktor schlechthin ist *konkrete Einsatz-Erfahrung* – und diesbezüglich gibt es derzeit weltweit keine einzige Streitmacht, die auch nur in die Nähe der Russen kommt.
Siebtens – und wieder erschreckend für die amis – wiegt *Intelligenz*, auch und besonders in einem Krieg, schwerer und zwar weitaus schwerer als Waffen und Zahlen.
Achtens: Die Russen haben den zusätzlichen Vorteil, dass sie bereits *auf voller Arbeits-Temperatur“ sind. Erklärung: Man sagt (durchaus nicht zu Unrecht), dass die Russen in der ersten Phase eines Krieges stets schwächer sind, aber in der zweiten Phase gewinnen. Immer. Oder in der von mir bevorzugten russischen Version ausgedrückt: Russen sind langsam beim Aufsatteln und Anspannen, reiten dann aber schnell.

Ein hübsches Beispiel zu „siebtens“ (das Viele nicht erkennen bzw. verstehen): Die Huthis. „Boah, die natu geht da ja richtich ran! Mit super-modernen Fregatten, Fliegern und Raketen. Die Huthis dagegen ballern nur strampelnd und hinterwäldlerisch mit selbst-gebastelten Raketelchen rum, die obendrein, nicht mal wenn sie treffen, ernsthaften Schaden anrichten. Hahaha!“
NJET! Erklärung: Die Huthi Raketelchen müssen nicht treffen; das ist gar nicht deren Ziel sondern höchstens ein erfreulicher Neben-Effekt. Diese Billig-Raketelchen (für ca. 5000 – 20000 dollar) haben zwei ganz andere Ziele! Nämlich erstens, den irgendwie mit nazirael in Zusammenhang stehenden zivilen Schiffen genug Sorge zu bereiten, dass nazirael mehr oder weniger vom Suez-Kanal (und vom Roten Meer) abgeschnitten ist und deren – ohnehin sehr stark angeschlagene Wirtschaft – noch mehr und schneller ausblutet und zweitens, die natu Kähne dazu zu bringen, Daumen mal Pi 100-fach teurere Abwehr-Raketen zu verballern. Ich habe dieses Spielchen der Kosten-Asymmetrie schon mal ausführlicher in einem Artikel erläutert.

Warum also nun der zunehmende Lärm der natu, der „Quadriga“-Lärm? Die Antwort: Erstens, weil man meint zu müssen und zweitens, weil riesige Tank-Schiffe nicht wie kleine Motor-Boote bremsen können. Und Beides ist verzahnt. Erläuterungen, zu Ersterem: Hegemone pflegen nicht kampflos und aus Einsicht abzutreten; ein Hegemon kämpft praktisch immer. *Natürlich* droht das extrem schmerzhaft zu enden, nur ist zu bedenken, dass die „elite“ an der Spitze sich von eventuellen negativen Folgen kaum bis nicht als bedroht sieht; es sind die Bürger-Viecher, die in Elend oder tot enden. Die Alternative, die Macht aufzugeben, allerdings geht häufig mit schwerwiegenden Nachteilen, bis hin zum getötet Werden einher.
Zum zweiten Punkt: Staaten sind wie gewaltige Öl-Tankschiffe, sie können den Kurs nur langsam ändern und brauchen sehr lange, um zum Stillstand zu kommen. Als die amis am Anfang des Jahrhunderts (wieder mal) beschlossen, Russland zu zerlegen und dann in Ruhe zu plündern und auszubeuten, gingen, wie der verlinkte Artikel zumindest anreisst, etliche jahre ins Land, ehe man nennenswerte erste Schritte unternahm. Dazu kommt bei einem ernsthaften und großen Gegner noch, dass man „behutsam“ vorgehen muss. Also, erst kleinere Dreistigkeiten und deren Wirkungen wie auch die Reaktionen darauf beobachten und ins Modell zurück füttern und dieses abstimmen, ehe man in der letzten Phase militärisch vorgeht. Allerdings kommen im hier vorliegenden Fall noch zwei naturgemäß Zeit-aufwendige Faktoren hinzu. Nämlich zum Einen, dass man als *Gruppe* (natu) agieren will, was natürlich viel Kommunikation, „Überzeugungs“-Arbeit, Abstimmung plus diverse praktische Überlegungen und Maßnahmen (z.B. ob bzw. dass der pol..en LKW auch einen spanischen Anhänger ankoppeln kann); kurz, da geht locker ein Jahrzehnt ins Land, zumal ja auch (nicht nur die eigene) Bürokratie auf Linie und zu abgestimmtem Agieren gebracht werden muss.
Zum Anderen ist bereits zu erkennen, dass die angelsachsen Daumen mal Pi das Modell WK2 wiederholen wollen, sprich Befehle erteilen, Fäden ziehen, auch mal Material schicken, aber das Bluten und Sterben den eu-ro-natu-päern überlassen wollen. Das wirkt sich natürlich auf den ersten Punkt aus und erschwert diesen Teil.

Plus: Es kostet viel Aufwand und Zeit, so etwas in Gang zu bringen – da kehrt man nicht um – vor allem dann nicht, wenn man sowieso gerade schwach ist.
Kurz, das Motto ist Daumen mal Pi „Kontinental-eu-ropa/natu gegen Russland hetzen und treiben, nötigenfalls auch mit Stock-Schlägen (wie z.B. der Nordstream Sprengung); dass die dabei extrem geschwächt werden und zumindest in Teilen auch schlicht in Trümmern enden, ist im Zweifel noch ein Vorteil für uns [amis und brits] … und dann, wenn Alle, vor allem aber die Russen, geschwächt sind, machen wir wieder auf ‚wir haben eu-ropa gerettet und Russland besiegt“.

Dass das Ganze wenn irgend möglich noch 2024 laufen muss ergibt sich primär daraus, dass es auch einen anderen – und für die werte-westlichen „eliten“ wirklich gefährlichen – Kampf gibt, nämlich „Wahlen“, die allen erkennbaren Vorzeichen zufolge drastisch unerfreulich ausgehen dürften. Im „günstigen“ Fall reicht der „wir sind zumindest quasi im Krieg!“ Lärm, um die Bürger-Herden noch (m.A. nach ein letztes Mal) auf Linie oder zumindest halbwegs ruhig zu halten, ansonsten wenn nötig eben „Notstand, Wahlen fallen einstweilen aus“ = die regime-Banden bleiben einfach an der Macht, basta.

Aber das Ganze ist ein „Spielchen“ ziemlich auf Kante. In Thüringen z.B. erscheint bereits drohend ein AfD Wahlsieg am Horizont und wenn trump noch ein paar signifikante Vorwahl-Siege („primaries“ der republikaner) einheimst – und das ist stark anzunehmen, dann könnte es durchaus sein, dass es *zu* eng wird und nicht nur der Krieg ausfällt, sondern auch reihenweise dämocrats – hier wie dort – über die, zumindest politische, Klinge springen.

Und natürlich ist da noch der *gewaltige* „russische Joker“, der sich bereits, auch wenn Viele das nicht erkennen/verstehen, *verheerend* ausgewirkt hat und zwar gleich (mindestens) *zweimal*! Erstens in Sachen Sanktionen – die verheerend nach hinten losgingen und Russland heute – insbesondere auch wirtschaftlich – *stärker* dastehen lassen als vorher, während eu-ropa nicht nur in den Seilen hängt sondern dem Abgrund bedenklich nahe ist. Und zweitens, weil, was *absolut unerwartet und überraschend* kam, die russischen Streitkräfte in ukrostan weder versagten noch verloren noch in bedrohlichem Ausmaß Blut ließen angesichts der (ursprünglich) keineswegs erbärmlichen ukro Streitkräfte wie auch der *massiven* Unterstützung durch die natu.

Das dürfte wohl *der* Stolperstein schlechthin sein, der aus dem lange geplanten und vorbereiteten natu Abenteuer „Russland ein für allemal erledigen“ einen kaum noch aufzuhaltenden Lauf in Richtung Abgrund gemacht hat.
Natürlich hat man selbst in der Klappse der Bösartigen, im pentagon, nicht ernsthaft damit gerechnet, dass ukrostan Russland mal eben besiegt; das war nicht der Plan. Der Plan war, den Russen jedenfalls genug Schmerzen zu bereiten und Schaden zuzufügen, dass sie einem Überfall durch die *gesamte* natu nicht mehr widerstehen können. Tja, hat nicht geklappt, aber sowas von nicht – ergo wird auch der Rest dieses groß angelegten Halma-Plans („Schach“ wäre drei Nummern zu groß …) *sehr anders* verlaufen als geplant.

Übrigens halte ich das Vorgehen mit Samt-Handschuhen der Russen gegenüber ukrostan nicht nur für „ja mei, Russen halt, ‚Brüder‘ Blabla, etc“ sondern ganz klar auch für eine Postkarte (wobei dieser Begriff eigentlich zu niedlich ist. „Wink mit dem Eiffelturm und einem Wolkenkratzer in new york“ wäre treffender). Im Grunde sagen die Russen damit unmissverständlich: Das, diese Samt-Handschuh Variante, reicht für ukrostan plus alle massive natu-Unterstützung. Nun versucht mal, euch in euren bekifften Schädeln vorzustellen, was passiert, wenn wir die Samt-Handschuhe ausziehen!“.

Abschließend hierzu noch eine Rand-Anmerkung, über die mal nachzudenken sich lohnen dürfte: Die amis setzen auf „disruptive technology“ (~ grundlegend neuartige Technologie), die Russen aber auf. „Immer weiter verbessern und Verfeinern“. Es sollte Jedem mit einem Minimum an Ingenieurs-Denke glasklar sein, welcher von diesen Ansätzen solider, vernünftiger und Erfolg bringender ist.

Einstweilen, pardon, wenn ich da Einigen die Laune verderbe, freut euch ruhig über weitere Prognosen-Zuwächse bei AfD und der Wagenknecht-partei – aber vertraut nicht blindlings darauf, dass die diversen „Wahlen“ in diesem Jahr *wirklich* stattfinden werden.

Übrigens, da wir gerade dabei sind: Ist hier wirklich noch jemand so treuherzig dämlich, an das „dämokratie, Fraihait, rächdsstaat“ Märchen zu glauben? Während *ganz unverhohlen* darüber diskutiert wird, was für und was gegen ein Verbot der AfD spricht? Zur Erinnerung: Noch vor 15 Jahren wäre man dafür vor ein Gericht und anschließend ins Gefängnis gewandert! Die Frage allein ist Grundgesetz-widrig und eine Verhöhnung von „rächdsstaat“ wie auch des Grundgesetzes.
Ich mochte die grüne pest nie – aber es wäre mir nicht in den Sinn gekommen, die zu verbieten.

Kurz noch zu den Bauern.

Zunächst mal bin ich natürlich entzückt darüber, dass mal jemand in diesem Land aufsteht und ohne Bahnsteigkarte laut brüllt „Es reicht!“. Meine Anerkennung für und mein Dank an die Bauern.
Nur, tschuldigung, wenn das jetzt bisschen weh tut: Die Macht dahinter, der bauernverband hat seit Jahrzehnten *gegen* die Bauern oder zumindest absolut nicht für die Bauern agiert. Die haben stets zuverlässig die Interessen der Agrar-Industrie, also, der Mega Agrar-Betriebe wie auch die der schlimmsten Feinde der Bauern bedient: Die Handels-Giganten.
Und ja, *die* sind es, die Agrar-Produkte für uns Bürger immer teurer machen und den Bauern immer gerade genug zahlen, dass noch genügend Bauern übrig bleiben, die man ausbeuten kann. Geld wird, ums mal deutlich zusagen, von uns Bürgern bezahlt und den Bauern zu einem peinlich geringen Teil weitergereicht. Den großen fetten Teil stecken die Konzerne ein.

*Deshalb* wurde auch eine Alternative gegründet, die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V., die sich wirklich um die Belange normaler Bauern kümmert und für Bauern spricht und von Bauern getragen wird.

Abschließend wie (fast) immer noch ein paar hübsche Bröckchen.

Russischer REB (Eloka) Angriff: Fast die Hälfte pol..ens und der Suwalki-Korridor waren einen Tag lang ohne GPS. Erstaunlich, was man mit dauer-besoffenem Rost anrichten kann gegen „technologisch tootahl übalegene“ werte-westliche Länder.

Die Sacharova: „Das Aussen-Ministerium hat den französischen Botschafter einbestellt (um ihn in Kenntnis zu setzen) nachdem die russischen Streitkräfte einen (Raketen) Schlag gegen eine temporäre Basis von – hauptsächlich französischen – Söldnern in charkow ausgeführt hatten, bei dem einige Dutzend ums Leben kamen“

Und hier noch ein wirkliches Leckerchen: Die natu ist leise und möglichst heimlich, aber in tiefer Sorge, weil die russischen Streitkräfte himars zerstörten – nicht die Rakete sondern das Waffen-System. Sprich, sie haben die Fähigkeit entwickelt, binnen *weniger* Minuten (nachdem eine Rakete abgefeuert wurde) das System mit hoher Präzision aufzuklären.
Erklärung: himars ist, mal vollständig ausgeführt, ein „schlag zu und werde gleich wieder unsichtbar“ Waffen-System. *Das* ist sein Daseins-Zweck. Der Feind bekommt grob eine reingeschlagen und kann rein gar nichts dagegen unternehmen. Aber nun *können* die Russen und sie tuns auch – und die amis scheissen sich ein, weil man gerade an himars so große Erwartungen hatte, einem überlegenen Gegner wie Russland immer wieder ungestraft schwere Schläge zufügen zu können.
Aber keine Sorge, es gibt auch eine gute Nachricht für die natu: Die russischen Streitkräfte werden die amis von der peinlichen Last himars befreien.

122 Gedanken zu „Dies und Das – Die zwei großen Kriege“

  1. Danke für den feinen Artikel, Russophilus.

    Nur kurz zu Birgit Kelle. Sie hat natürlich den Finger in die Wunde gelegt. Merkel und die „Ampel“ bereit(et)en die politischen Instrumente vor, die dann ihren Nachfolgern zur Verfügung stehen werden. (Welch ein Jammer.)
    Das war schon „zur Machtergreifung“ Adolf Hitlers so. Ob Notverordnungen oder „Preußen-Schlag“ und Anderes, das hatten alles schon die Politiker der Weimarer Republik (vorwiegend Sozialdemokraten) ausgeheckt und angewandt.
    „Der Führer“ brauchte sich dann nur noch die „bereitstehenden Schuhe“ anzuziehen und davon Gebrauch machen.

    Ich hoffe aber, dass die jetzige Opposition und künftige Regierungsmannschaft die Lektion der Geschichte gelernt hat, ihre demokratischen Vorstellungen nicht „diktatorisch“ über den Haufen werfen muss, sondern in die Praxis umsetzt (z. B. in Form von Volksentscheiden) und notfalls von der RF lebens- und fortschrittsfreundliche „Assistenz“ erhält. Der bisher von „der Ampel“ und der CDU missachtete 2+4-Vertrag dürfte dafür mehr als genug Ansatzpunkte bieten, die Deutschen auf den richtigen, gedeihlichen Kurs (einschließlich Freundschafts-und Beistandsvertrag mit der Russischen Föderation) zu bringen.

  2. „Russen sind langsam beim Aufsatteln und Anspannen, reiten dann aber schnell.“ Mein Opa meinte immer, der Russe sitzt gerne lang am Küchenofen, aber wenn er mal aufsteht…

    1. Die Russen haben diese „Eigenschaft“ sogar augenzwinkernd in ihren Märchen verarbeitet. Da sitzt Iwanuschka seit 33 Jahren faul auf der Ofenbank – bis er vom Land in der Not gerufen wird und dann als Held das Böse mal eben so besiegt.

    1. *zart erröt* Erwischt. Plus zwai programmierbare Wale.

      Aba offiziell läuft das unterm andern Motto, nämmich „Die brit näiwi is die beste der besten (in der natu) am sain!!! Die brauchen nich mal Feind-Berührung, die können auch so jederzeit kräshn, absaufn, einfach alläs!!!“

      1. Liba Russophilus,

        das Wort „natu“ tu ich nist verstehn; das Hirn hirnt & hirnt und bei „Sprachliches“ ist nix zu finden.

        Andere Abkürzungen sind dodal einfach, wie z. B.:
        „brd“ = betreutes regieren & denunzieren; aba dieses „natu“?

        1. Stehts zu Diensten: Natu= Kombination aus atu (= ehem ukro militär, jetzt eher die nekrotischen Reste davon) und nato (= Organisation einer psychophatischen, behandlungsbedürftigen nordatlantischen TERRORISTENGRUPPE)

          Deren grössten Probleme ist im Augenblick der grassierende sogenannte „Fachkraeftemangel“, hier : an verfügbaren Nervenaerzten.
          Gruss

        2. Nord Amerikanischer Trottel Unsinn?

          Zum Video:

          Als ich – lang, lang ist’s her – den Führerschein gemacht habe, habe ich auch mal aus Versehen an der Ampel den Rückwärtsgang eingelegt. Wie gut, dass da noch der Fahrlehrer daneben saß!

        3. „Was dämokratie uns bietet ist, alle paar Jahre eine *Schein*-Möglichkeit der Mitbestimmung zu haben, aber praktisch *null* tatsächlichen Einfluss.“

          Ich finde das so nicht richtig:

          Wer hat denn damals Trump ins Amt verholfen?
          Oder den Brexit durch seine Wahl ermöglicht?
          Und was wären denn die Grünen ohne 15 % der Stimmen? Die sind ja auch gewählt worden.

          Es geht auch nicht nur um das Kreuzchen alle vier Jahre, die Parteien achten auch auf die regelmäßigen Umfragen, weil diese sich später in den Wahlen und den dann zu vergebenden Posten niederschlagen.
          Jetzt z.B. versuchen sie, die CDU vorne weg, wieder gegenzusteuern gegen ausufernde Zuwanderung und freies Bürgergeld. Weil die AfD mit diesen Themen in den Umfragen immer weiter aufholt.

          Die bisherigen Parteien wurden ja auch immer wieder gewählt, weil die Leute relativ zufrieden waren.
          Zudem haben die Massenmedien hierzulande im Unterschied zu den usa noch viel zu viel Einfluss auf die Meinungen der Bürger.

          Ich möchte übrigens noch etwas zum Thema Bibel sagen. Es stimmt, daß ich mich dazu bisher eher ablehnend geäußert habe. Dies habe ich aber unter dem Aspekt der Spiritualität gemeint, weil ich finde, dass das Alte und auch Neue Testament keine gute Anleitung bietet, um Gott zu begegnen und seine heilende Kraft zu erfahren, von der ja dauernd darin die Rede ist.
          Es gibt Schriften, die ganz genau beschreiben, was es mit Erleuchtung und Nichterleuchtung oder Sünde auf sich hat, und wie man sich befreit und was uns daran hindert, uns mit Gott eins zu fühlen. Aber diese findet man nicht in der Bibel.
          Trotzdem finde ich auch, daß jeder die Bibel lesen sollte, nicht nur weil sie einen bedeutenden Bestandteil der menschlichen Kultur darstellt, sondern auch Grundlage unserer westlichen Kultur bildet, sichtbar z.B. in den Feiertagen oder dem siebentägigen Wochenrythmus. Dazu ist unsere Geschichte stark von der Bibel und ihrem Einfluss geprägt, so viele Kirchen und Bauwerke zeugen von ihr.
          Man kann sogar sagen, dass unsere heutige materialistische Denkweise als Gegenreaktion auf den mittelalterlichen Kirchen- und Höllen-glauben nicht denkbar wäre ohne das Christentum. So einen massiven Bruch in der Geisteswelt wie während der Aufklärung gibt es meines Wissens nirgendwo auf der Welt.

          Das positive an der Bibel, der Gottesglauben, der den Menschen gegebene Verhaltenskodex, sein Eingebundensein in die Schöpfung mit einer bestimmten Aufgabe der Bewahrung der Schöpfung, sowie seine Verheißung auf ewiges Leben fehlen dem heutigen Menschen mit seinem angeblich wissenschaftlichen Materialismus.
          Der heutige Mensch sieht sich als wirkliche Krone, weder Gesetz noch Gott unterworfen und berechtigt alles zu tun, was er will.
          Insofern sollte auch meiner Meinung nach jedes Kind die Bibel lesen.

          1. „Wer hat denn damals Trump ins Amt verholfen?“ – Und welchen *tatsächlichen Einfluss* hatten all diese Wähler dann?
            Übrigens verwechseln (nicht nur) Sie da etwas. Die „Wahlen“ sind der *letzte* (und formale) Schritt (die Zeremonie oder man könnte auch sagen das Spektakel fürs Volk) in einem längeren Prozess und die entscheidende Rolle spielt jene Gruppe, die *bis dahin* ermöglicht und steuert.

            „Oder den Brexit durch seine Wahl ermöglicht?“ – siehe oben.
            „Und was wären denn die Grünen ohne 15 % der Stimmen? Die sind ja auch gewählt worden.“ – Logik?

            „Die bisherigen Parteien wurden ja auch immer wieder gewählt, weil die Leute relativ zufrieden waren.“ – meine Antwort: „Die Ernährung hier ist gut. Sie wird ja angenommen und gegessen“. Sagte der Gefägnis-Direktor.

            1. „Die Ernährung hier ist gut. Sie wird ja angenommen und gegessen“

              die AfD wurde 2013 gegründet und steht in meinen Augen für eine alternative Politik, deswegen wird sie ja auch als Nazipartei verunglimpft und gemobbt bis zum geht nicht mehr.
              Die Wähler haben also schon eine Wahl, aber sie nutzen sie die möglichkeit nicht, weil sie von den Medien zu stark beeinflußt sind.
              Natürlich wird die Politik von den Konzernen gesteuert, dieselben Leute steuern aber auch die Medien und damit zum grossen Teil das Abstimmungsverhalten der Wähler.
              Das bedeutet aber nicht, dass Wahlen grundsätzlich keinen Einfluss hätten.

              Mit Trump hätte es den Krieg in der Ukraine nicht gegeben und auch nicht die massive Zuwanderung, die die usa derzeit erleben.

              1. Die Wähler haben also schon eine Wahl, aber sie nutzen sie die möglichkeit nicht, weil sie von den Medien zu stark beeinflußt sind.
                Natürlich wird die Politik von den Konzernen gesteuert, dieselben Leute steuern aber auch die Medien und damit zum grossen Teil das Abstimmungsverhalten der Wähler.

                a) Oh, wie überraschend! (Njet, absolut absehbar und erkennbar)
                b) Wieso widersprachen Sie mir? *Theoretisch* könnten auch Eier fliegen, nur praktisch nicht.

                1. Au contraire!
                  Eier können sehr wohl fliegen, besonders faule… Es braucht nur ein passendes Ziel. Macrönchen kann ein Lied davon singen.
                  Dass in D. keine Eier mehr fliegen, muss wohl an der Inflation und den Preisen liegen… an der Auswahl an Zielen jedenfalls hat es keinen Mangel.

              2. Nun, wenn Sie seit den Anfängen dabei sind, erinnern Sie sich vllt noch an die erste Abstimmung der AfD im Europaparlament??

                😉

  3. Danke für den Artikel.

    Erst vor ein paar Tagen sprach Dejan Beric über die russischen Erfolge in der Ukraine; Auszugsweise:

    1. Bei Voltschansk (Richtung Belgorod) war eine Kommandozentrale der NATO (echte NATO-Offiziere!) auf einem Landwirtschaftskomplex. Eine Iskander-Rakete: null Überlebende.

    2. Seit Dezember haben die Russen eine Taktik gefunden, um Patriot-System zu zerstören (bislang: 7 Systeme vernichtet). Eine Ohrfeige für die Amis.

    3. Grundsätzlich werden seit geraumer Zeit ALLE Nato-Abwehrsysteme, Kommandozentralen und Munitionslager auf dem gesamten(!) Territorium der Ukraine erfolgreich gelöscht.
    Man berücksichtige: die Größe der Ukraine: Hut ab, vor der russischen Aufklärung!

    4. Die neuen Lancet-Raketen zerstören erfolgreich schwere, bewegliche (ukrainische) Technik. Gegenwehr der NATO/Ukraine? Gleich Null …

    5. Der Dnepr ist mittlerweile zugefroren. Vorteil für die russische Verteidigung: Bei den Versuchen, ihn zu überqueren, muss die Verteidigung nicht mal richtig treffen. Es genügt, das Eis aufzubrechen und die Mannschaft (mit schwerem Gepäck) ersäuft kläglich.

    6. Bei Marinovka geht es stetig voran; die Russen sind bis Grigorjevka vorgedrungen (Avdeevka ist zusehends in der Zange).

    7. Bahmut: zwei Kilometer vorgedrungen.

    8. Überall werden die ukrainischen Versorgungswege zur Front abgeschnitten.

    9. Trauriges Ereignis um Avdeevka: Im Vorfeld der Feiertage (Neujahr/Weihnachten) haben die Ukrainer Streichhölzer gezogen (wer bleibt, wer kann auf Heimaturlaub). Alle, die den Heimaturlaub gezogen haben, haben es nicht bis nach Hause geschafft. Der Heimaturlaub-Konvoi wurde komplett gelöscht.

    Wie kompliziert die Gemengelage sein kann (… und für Wertwesten-Augen kaum zu durchschauen) an einem Beispiel:

    Einige Hundert serbische Freiwillige kämpfen seit geraumer Zeit auf russischer Seite. Nach wenigen Monaten erhalten sie die russische Staatsbürgerschaft. In Serbien selbst (Dank fünfter Kolonne) ist es verboten, „für ein fremdes Land“ zu kämpfen. Dem serb. Staat (besser gesagt: den Vertretern der fünften Kolonne innerhalb des serb. Staates) sind die Freiwilligen ein Dorn im Auge. Was tun? Die serb. fünfte Kolonne hat die russ. fünfte Kolonne kontaktiert. Letztere hat einen russischen Offizier gefunden (und bestochen!), der die serb. Freiwilligen malträtierte (einige sogar einsperrte). Um den russ. Offizier haben sich noch ein paar Idioten aus der Einheit gefunden (selbstverständlich: ebenfalls bezahlt), die sich Militärpolizei-Uniformen angezogen haben und die Freiwilligen (aber auch: andere Russen aus der Einheit) mit Gewehrkolben und Fäusten traktierten.

    Dank Beric hörte man von diesen Vorfällen in Moskau (sogar im Kreml). Der Offizier sitzt mittlerweile im Knast und die serb. Freiwilligen dienen nun im Tschetschenen-Regiment. Was keinen Unterschied macht; im Gegenteil: stolze Krieger hier … stolze Krieger dort … stolze Krieger da … stolze Krieger überall!

    Auf jeden Fall: Die Geheimdienstaktion der fünften Kolonne hat nicht gefruchtet.

    Zum Rest des Artikels:

    Die Ameisen müssen natürlich bereit sein, den gemütlichen Bau zu verlassen … das sehe ich im Wertwesten nicht.

    Die Russen haben gesehen, dass auf sie Sanktionen zukommen werden (WAS sonst?) und haben sich vorbereitet. Der Rest ist Geschichte …

    Ich meine, die Amis werden noch mehr Chaos in der EU veranstalten (besonders: in der BRD); s. „Entmüdigungsverfahren“ für AfD-Leute … in einer DEMOKRATIE im besten Deutschland, dass … Was soll man dazu noch sagen?

    Den Paragraphen hat man (Amis … wann auch immer …) nach dem 2. WK im Grundgesetz eingewoben, um ihn zu zünden, wann benötigt. Bislang nicht benötigt; lief alles nach Plan. JETZT, wo man die BRD nicht mehr benötigt: dringend notwendig.

    Dann haben wir noch die Möglichkeit von „falsche-Flagge-Terror“ (ob angeblicher Islam- oder Russen- oder Reichsterror … egal … das Volk frisst bekanntlich aus der Hand).

    Kurzum: Es wird noch viel Wasser die Labe (= Elbe) hinunterfließen, bevor sich heimatliebende dt. Politiker an die (dringend notwendigen) Reparaturarbeiten heranmachen können.

  4. Der Artikel von Wolfgang Effenberger zeigt deutlich, dass auch 2021 die Konflikt-Zuspitzung von der NATO-Seite vorangetrieben wurde.
    Beispielsweise mit der am 03.11.2021 angekündigten und am 08.11.2013 bestätigten Reaktivierung der mit (geplanten) Hyperschall-Langstrecken-Raketen „Dark Eagle“ in Europa stationierten Systeme. Das waren Entscheidungen, die Russland nicht ignorieren konnte und zu den am 17.12.2021 durch Russland geforderten Sicherheitsgarantien führten.

    Interessant auch die Manöverpläne der NATO von Februar bis Mai 2024, deren Eskalationspotenzial nur schwer einschätzbar ist. Mindestens dienen sie als als Steigbügel oder Zügel, um das Kiewer Regime weiter „bei der Stange zu halten“. und für das eigene Publikum den Anschein von Macht zu erwecken.

  5. Dies&Das

    „The Israeli army managed to eliminate less than 4% of Hamas militants in 30 months“ https://avia-pro.net/news/izrailskoy-armii-za-4-mesyaca-udalos-likvidirovat-menee-30-boevikov-hamas

    According to the latest data published
    in the Wall Street Journal and based on information from American intelligence agencies, the Israeli army managed to eliminate less than a third of Hamas militants operating in the Gaza Strip. It is noted that from 20 to 30% of the militants were destroyed, which is significantly less than Israel’s stated goals for destroying the group.

    Before the escalation of the conflict, the Palestinian movement numbered about 25-30 thousand fighters. According to recent estimates, about 10-11 thousand Hamas militants were injured. Israeli officials provide figures that exceed these estimates.
    Hamas is also said to have enough ammunition to continue attacking Israel and its forces in the Gaza Strip for several more months. The movement is currently actively trying to re-establish its

    .. erinnern wir uns..

    ..vor Ausbruch des Pali-Caust stand
    *rael am Rande eines Buergerkrieges..

    …sagen wir mal so..
    ..das **raelische Verfassungsgericht
    wollte den -Bloed-Auserwaehlten ein paar alternative Lebensentwuerfe
    aufs Auge druecken.
    ….das war mit Satanjahu nicht zu haben, der das Elend hat kommen sehen
    und vor allen Dingen auch um diese
    eigentuemliche Schwaeche seines Volkes weiss..
    …ich erklaere…die Brueder nehmen es nur allzu
    gerne auch mal Von Hinten..

    ..Satanjahu laeuft die Zeit davon,
    sodass er diesen Krieg vom Zaun bricht,
    bevor es zu spaet ist..

    ..doch, ach, der Schaden ist bereits angerichtet, die Brueder sind ihrer
    eigenen Medizin aufgesessen und die jungen Geldwechsler taugen nicht mehr
    zum Soldaten..
    …wohl verstehen sie sich vorzueglichst
    auf das Klima und Von Hinten, doch.
    Soldat, nein, das kann der Geldwechsler nicht mehr..

    ..die Usrahellis bekommen gerade ne
    Jagdreise verpasst, das hat die Welt noch nicht gesehen, die volle Packung..

    …die Verluste an Mann und Material
    gehen auf keine Kuhhaut..

    .gegen die todesmutigen Kaempfer
    der Hamas kriegen die Ueberlebenden
    keine Schnitte..

    ..gerade einmal 20% der Kampfkraft
    soll die Hamas bisher eingebuesst haben..
    …die Waffenlager immer noch randvoll..
    …in den Tunnels quasi unangreifbar..
    …die blutjungen Geldwechsler scheis*en sich vor Angst in die Hose,
    wenn sie in den Gaza Streifen einruecken muessen…

    ..und dann waere da noch die Hezbollah..

    ..und der Iran..

    ✌️🤣

    ..p.s.

    …kann der Michel Hamas, oder Houthi,
    oder Hezbollah 🙈

    ————————————–
    Zum xten Mal und zunehmend verärgert: Fremdsprachige Zitate a) eingangs als solche kenntlich machen und b) gefälligst auch (meinetwegen zusammenfassend) übersetzen! Weil sonst nämlich Dörfler, die die jeweilige Sprache nicht beherrschen, reingar nichts davon haben ausser zu bemerken, was für ein toller sprachgewandter Hecht Sie doch sind – Russophilus

  6. Guten Tag, werter Dorf-Bürgermeister,
    danke für den präzisen Artikel. Aber man kann es auch kürzer auf den Punkt bringen. De(ä)mokratie. ist die Gesellschaftsform, in der diejenigen, die sich für „besser“ halten, ein System erschaffen haben, in welchem Sie die Gemeinschaft ausbeuten und plündern können, ohne das die „Dummköpfe“ es groß merken bzw. kapieren.

    Ja, wir sind schon eine feine Gesellschaft:

    (G) E S E L (L) S C H A F (T)

    Übrigens erklärt uns „Das Lied der Linde“ kurz und schmerzvoll:
    ..Krankt das Herz, siecht ganzer Körper hin,
    Deutschlands Elend ist der Welt Ruin.

    Wer es noch schmerzhafter erfahren will suche im Netz einmal das Buch „Die Geheimsprache der deutschen Märchen“ von Werner von Bülow. Und lese in erster Linie das Märchen/Rune Nr. 13 (ca. 6 Seiten) – man beachte besonders den letzten Absatz.

    Nicht nur die komische „natu“ sorgt sich um /über gewisse Dinge – auch WIR sollten uns Sorgen, besser noch Gedanken, machen. Zu irgendeinem Zeitpunkt werden wir vor unserem „Großen Chef“ Flagge zeigen müssen. Wie hat doch der blonde Hans uns am Schluß von La Paloma“ hinterlassen:

    ..früh oder spät schlägt jedem von uns die Stunde.

    2024 wird mit Sicherheit ein Jahr der Überraschungen werden, aber jeder bestimmt für sich selber, ob sie angenehm oder unangenehm werden.

    herzliche Grüße an ALLE
    Friedrich Wilhelm

    1. Danke für diesen Hinweis.
      Gelesen und verstanden.
      Das „auserwählte Volk“ hat man gemeinhin als Begriff nicht so verstanden.
      Gemeint ist, das für eine allgemein heilende Aufgabe „auserwählte Volk“.
      Das Volk geht also unter, wenn es sich dieser Aufgabe nicht stellt oder die ihm gestellte Aufgabe nicht erkennt und nicht meistert und es wird der Weltenretter, wenn es diese Aufgabe zu lösen versteht.
      Das durschreiten eines sehr leidvollen Tales ist zwingende Vorbedingung.
      Vergossene Tränen werden zu Perlen.
      Das Lehre vom Karma:
      „Wem eine besondere Aufgabe im Leben zuteil wird, der muss sie unter allen Umständen lösen! Hält er nicht durch bis ans Ende, so muss er um so schwerer büßen. Das gilt für den Einzelnen, wie für ganze Völker.“

      Stellt sich die Frage – wo wir diesem Märchen nach, uns derzeit befinden. Im Abschnitt der Buße?

      Ferner wird zuletzt zwar auf unser Volk Bezug genommen aber „ganze Völker“ beschreibt ausdrücklich, dass das auf alle Völker anzuwenden ginge. Es ist also eher eine Lebensweisheit im Volksmaßstab als solche.

      „Das Leiden nur, trägt Tränen Perl Geschmeide
      Drum wer erkoren ist zu tiefstem Leide
      Dies lerne deutsches Volk nur recht verstehn,
      ist dermaleinst zum höchsten ausersehn.
      Ihm folgt, geläutert durch solch Ungemach,
      die Krone des erhöhten Lebens nach.“

      Dieses erhöhte Leben aber besteht darin, dass sich Dir die Tore der geistigen Welt öffnen, die jenseits von Raum und Zeit besteht und von der die Erdenwelt nur ein Gleichnis ist.
      (…)
      Menschen trachtet nicht zu sehr, Ungemach zu meiden,
      Denn wer höher steigen will, kann es nur durch Leiden.

      wer Heilsames gewirkt, andre zu beglücken,
      wird einst köstlich reife Frucht, von dem Baume pflücken.

      Je klarer das (deutsche) Volk, diese tiefen Zusammenhänge durchschaut, um so unaufhaltsamer wird hereinbrechen das Bewusstein der hohen weltgeschichtlichen Aufgabe, die der Allwaltende auf unsere Schultern gelegt hat.
      Verkennen wir diese, so kann das nichts, als unseren Untergang bedeuten.

      Mal knapp wiedergegeben.

      Oben hab ich „deutsche“ in Klammern gesetzt.
      Denn betrachte ich die Leidensvorbedingung, dann kann anhand des Geschehens genauso, das russische, das ukrainische das jüdische oder das palästinensische, das neurussische im Donbass, oder syrische oder irakische oder oder (…), oder dort eingesetzt werden und sich diese Volker nach Interpretaionsraum, als die Solchen verstehen.

      Und dort steckt auch noch die Gefahr der Fehlinterpretation.

      Und betrachte ich mir den gegenwärtigen Handlungsspielraum aller Vorgenannten, dann liegt de Ball doch heute unzweifelhaft beim russichen Volk.

      Wir erlitten das Leid 1923 ff. und die uns gestellt Aufgabe rissen wir, heute erleiden wir die Buße.

      Die Buße ist vom vorherigen Leid nicht zu unterscheiden (Dresden 13.14 Feb 1945) also wo fängt der Zeitstrahl an, wo endet er (Gaza seit 9.10.2023) Was wäre mit Japan, die ja auch ihr Hiroschima hatten oder China, die ihrerseits ohne Frage als kulturschaffendes Volk einen unvorstellbaren Leidensweg durchschritten?

      Ich denke hier steckt, weil es um Karma geht, vielmehr eine Aufgabe an alle Völker und an deren Moral.

      Die Bibel hatte ja mal Abschnitte, die sich der Reinkarnation widmeten (Wiedergeburt).
      Irgendwelche Machthaber zwischendurch rissen die Abschnitte kurzerhand heraus, da sie ihnen ungelegen vorkamen.

      Anhand der Bibelserver erkennt man, dass die Bibel so oder so fast in Generationsfolge umgeschrieben wird – weil sich angeblich die Sprache verändert.

      Reinkarnation allerdings, also Unsterblichkeit, kommt irdischen Machthabenden freilich ungelegen.

      Wir selbst sind auch Machthabende, wenn wir Mücken erschlagen. Je mehr wir erwischen desto mehr scheinen imernoch da zu sein, die reinkarnieren faktisch beim zuschauen.

      So möchte der irdische Machthaber über Menschen es also nicht erleben. Also radiert er Schriftstücke, die Todesmut als tauglich titulieren, einfach aus der Gebrauchswnweisung.

      Auf ein Volksleben übertragen, Bienen sind ja auch Völker, opfern sich die Arbeiterinnen, beim Angriff auf ihren Stock, und retten damit dem Volk das Leben. Die Arbeiterin, die hernach wiedergeboren wird, ist von der Arbeiterin, die ihr Leben gab, faktisch nicht zu unterscheiden! Schlimmer noch, sie würde nicht wiedergeboren werden, wenn sie bei der Aufgabe der Verteidigun des Stocks versagt.

      Die sich aufopfernde und die neue Biene genetisch und im Wesen vollkommen identisch.

      Als Volk also überlebt die Biene, auch, oder gerade nur, weil sie ihr Leben hingibt.
      Das passt irdischen Machthabenden freilich nicht, würden sich ihre Untergebenen so todesmutig „Leidenschaftlich“, im Zweifel gegen sie, engagieren.

      Erreicht also ein Volk den Status, die an sie gestellten „wahrscheinlich volksbefreienden“ Aufgaben zu meistern, dann obsiegt dieses Volk in Form seiner Folgegenerationen.

      Diese Folgegenerationen machen seine Unsterblichkeit aus.

      Wie es um diese Folgegenerationen seit 1968 bei uns bestellt ist, sehen wir ja.

      Wir haben versagt. Wir rudimentieren.

      Heute steht, weil es denselben Gegner hat, Russland vor derselben Aufgabe die einst uns gestellt ward und das Beste was wir tun können, es, genau wie @sloga es beschrieb, es im Zweifel auch leidvoll dabei zu unterstützen!

      Unser Platz kann nur an der Seite derer sein.

      Und sich dort einzufiden sollten wir schnell tun, bevor Dritte, die ja auch nicht schlafen, uns zwingen auf der gegnerischen Seite Dienst zu tun!

      Denn wären die Ukros leidenschaftlich im Kampf, den man ihnen gegen russische Mitbürger ihres ehemals gemeinsamen Landes auferlegt hat, müssten die Militärs ja nicht die Leute auf der Straße brutalst wegfangen, um sie in Uniform dann als Kanonenfutter in die von Russland bestens aufgebauten Fallen zu schicken.

      Das auserwählte Volk (im korrekten Sinne des Erfinders dieser Beschreibung) das mit dem lösen diese schwersten Aufgabe betraute, ist also heute das Russische!

  7. Werter Russophilus,
    vielen Dank für Ihre unermüdliche Arbeit im sinne der Wahrheit, und ihren mal wieder erfrischenden Artikel!

    Ich glaube allerdings nicht, daß man sich wegen irgendwelcher “ Wahlveranstaltungen“ in sog. elitären Kreisen ins Hemd macht. Man bespielt schließlich JEDE beteiligte Seite im Theater als Produzent und Regisseur!
    Den erfahrenen DDR- Bürgern war es klar:
    Wer gewinnt, ist vorher klar.
    Daran hat sich nichts geändert.
    Schon garnicht, wenn der Laden BRD heißt, in dem man vollumfänglich die Politik und das dazugehörige Theaterspektakel seitens ausländischer Mächte vorgibt, während die hiesigen Opportunisten( wie immer schon) diesen zu Diensten sind!
    Die BRD ist eine Volk und Vaterland feindliche NGOrganisation- siehe UNO Feindstaatenklausel!- und damit in ihrer politischen Ausrichtung stark limitiert, nämlich auf eine Agenda, die Volk und Reich schafet, und zwar egal wer an den angeblichen „Hebeln der Macht“ sitzt, während die wirkliche Macht, die Entscheidungen trifft und befiehlt im Hintergrund bleibt. Man hat nur die AUSwahl zwischen verschiedenen Gesichtern der Vorstände, oder anders gesagt: der Erklärbären( Politkasperdarsteller).
    Wer gewählt wird, ist VÖLLIG egal! Die Agenda bleibt- mit allen Wandlungen- die Gleiche: Fremdherrschaft, Entmündigung, Enteignung, Entrechtung.
    Man bedient das GANZE Theater inklusive der angeblichen Oppositionen und Alternativen, Ja, sogar die Frau Weidel aus der Goldman Sachs- Schmiede.

    Ein Graffitispruch las sich letztens so:
    “ Die Gänse haben Weihnachten gewählt!“
    Das trifft auch auf alle BRD- gläubigen Wähler zu.

    1. Natürlich bleibt die Agenda dieselbe, aber mit einem AfD-Kanzler wäre die nicht umsetzbar.

      In meinen Augen duldet man die Wahlen nur, weil man die Wähler dank der Medien etc. beliebig steuern kann und notfalls die Ergebnisse fälschen kann.

      1. Dieser Punkt ist mAn erheblich interessanter als wohl die meisten meinen. Ich sah Hr. Maaßen nämlich dieser Tage gleich mehrere damit zusammenhängende Aüsserungen abgeben, nämlich
        1) dieses Land *könnte* souverän sein
        2) die Besatzungs-Statute greifen nicht mehr
        3) idiotistan ist ein tolles, wenn nicht gar das beste Land und hat nur gerade schlechte (meine Zusammenfassung) politster.

        Damit ist mir klar, dass Hr. Maaßen den falschen Kompass eingebaut hat. Damit will ich nicht sagen, dass er ein Schwein oder böse ist; ich denke nach wie vor, dass der Mann ziemlich aufrichtig und geradeaus ist und es wirklich gut meint. Nur ist er eben felsenfest im dämokratie-Märchen und in „die amis sind toll und die Guten!“ verankert … und so notwendig zu verbogenen Schlüssen verdammt.

        Was die AfD betrifft, so gehe ich davon aus, dass auch die gegebenenfalls den Kanzler-Kniefall machen müsste, denn dieses Land *ist nunmal eine Besatzungs-Zone*. Aber sie könnten mindestens die schlimmeren Entgleisungen zurückfahren und, soweit möglich, notdürftig reparieren. Im Übrigen muss man auch als Sklave nicht blindlings gehorsam sein, wenn der Herr schwerkrank ist und zudem stockbesoffen und voller Drogen.

        1. Schön ausgedrückt, Russophilus.

          Bei der BSW-Vorsitzenden Amira Mohamed ali scheint es ganz und gar am Kompass bzgl. NATO, Israel oder Russland zu fehlen, wie ich kürzlich las.
          Wahrscheinlich muss ich der gebürtigen Hamburgerin erst mal beibringen, dass wir zu DDR-Zeiten eine Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft mit Millionen von Mitgliedern hatten. Zwar leben nach mehr als dreißig Jahren viele nicht mehr, aber das Gefühl von Verbundenheit mit dem Land im Osten Europas ist nach anderthalb Generationen noch nicht aus dem gesellschaftlichen Bewusstsein getilgt.

        2. Der Herr Maaßen ist als ehemaliger Chef des sog. Verfassungsschutzes in Diensten der Anglozionistischen Herrscher garantiert kein Freund der Deutschen.
          Wann merken DIE eigentlich, daß die selbsternannte El-ite
          sie mit dem Polittheater und JEDEM daranhängenden Plot via der Medien einfach nur an der Nase herümführt?
          Der aufrichtige Herr Maaßen- seinen Herren wohl aufrichtig genug- war als Chef des fremdländisch- inländischen Geheimdienst involviert in die Breitscheidtplatzinszenierung, in die NSU- Schweinereien, in die Umvolkungsagenda, in die Verfolgung nicht systemkonformer Menschen, deren Kriminalisierung, Bedrohung und Entmündigung( passiert schon lange, mit einhergehender Enteignung- wie praktisch!) und jede volksfeindliche Agenda, die schon zu seinen Zeiten am Laufen war.

          Der Mann ist ein wirklich aufrechter, volksfeindlicher, höriger, fremdgesteuerter, hochkrimineller Opportunist.
          Das mußte er auch schon lange sein, denn sonst wäre er garnicht auf diesen Posten gekommen, genauso wie all die anderen hochgestellten BRD- Laffen!
          Und WEIL sie das sind, sind sie so gut steuerbar, weil erpreßbar. Sie sind derartig abhängig von ihren Herren und derart sicher, daß JENE die einzigen sind, die sie fürchten müssen- nicht das Menschenvolk!- daß sie gern tun, was ihnen aufgetragen, damit sie ihre Privilegien behalten, bleiben wo sie sind und nicht den Wütenden zum Fraß vorgeworfen.
          Auf andere Weise käme von denen keiner an eine Laterne, denn seitens der Kontrolleure hat man vorgesorgt- siehe EUROGENDFOR!!!!

          SIE sind tatsächlich die wesentlich gebundeneren Sklaven als wir, aber sie wissen das und haben sich auf das Spiel aus opportunistischen Gründen eingelassen.
          Von da muckt keiner auf, es sei denn es paßte in den Plot der Agenda.

          WIR dagegen halten uns für so frei und bedeutend, daß wir mit „Wahlen“ ( Bot und Spiele!) im Freiluftgefängnis etwas ändern zu können glauben, weil uns diese Demokratie- Geschichte so gut gefällt-
          umerzogen, staatenlos( DEUTSCH ist kein Staat!) und so rechtlos gestellt.

          Im Übrigen:
          Was für den Herrn( die „Amis“ und Brits) schlecht ist, ist für uns keineswegs gut, sondern noch schlechter, denn WIR bezahlen die Zeche als 51. Bundesstaat ohne Souveränität! Das war so, das ist so und das wird so bleiben, wenn die Menschen hierzulande immerwieder die BRD wählen, denn das tun sie, wenn sie an “ Wahlen“ ( Wer glaubt noch an den Osterhasen?)
          teilnehmen.
          Es ist ein Zeichen von Irrsinn, immerwieder dasselbe zu tun und zu glauben, das Ergebnis der Handlung/ des Glaubens würde irgendwann einmal ein anderes!

          Der Herr Maaßen hat recht:
          Dieses Land könnte souverän sein- aber nur wenn die Deutschen begreifen WER sie sind und WO sie sind und dementsprechend handeln- als indigene Deutsche in ihrem Reich, derzeit noch unter feindlicher Fremdverwaltung durch die BRD- Staatssimulation ohne Friedensvertrag für die ganze Welt. Den gibts nur mit uns.

          Und auch: Die Bestzungsstatue greifen nicht mehr.
          Das oberste derer wurde durch den Herrn Außenminister der USA seinerzeit 1990 außer Kraft gesetzt, indem man Artikel 23- Geltungsbereich- strich.
          Aber wann begreift das der Michel?

          “ Niemand ist hoffnungsloser versklavt, als der der glaubt frei zu sein! “
          Danke, lieber Goethe! Leider haben die heutigen Deutschen anscheinend zuwenig von deinem Verstand, noch weniger von Schillers Herz und einen Wanst voller Müll.

          Heil und Segen den deutschen Völkern und ihrem Wohlstand und Frieden in Selbstermächtigung!

          1. Na ja, man muss schon auch sehen, dass – und wie auf maximale Demütigung ausgelegt – Hr. Maaßen von der Verbrecherin merkel aus dem Amt gefagt wurde. Und auch den Grund: Er stellte sich klar und nicht leise gegen die „flüchtlings“-Invasion, zu der merkel eingeladen hatte.

            1. Ich würde es eine überzeugende Inszenierung nennen, wahlweise, Seifenoper oder einfach Theater,
              um die Menschen damit in Bann zu halten und alles echt wirken zu lassen.

              Die entscheiden nix und nichts, was medial gezeigt wird, ist zufällig, ungewollt oder aus Versehen.
              Genausowenig, wie die angeblichen Entscheider auf der Politbühne blöde und inkompetent sind.
              Sind sie schon, aber sie wissen ganz genau, was sie da tun und tun es mit voller Absicht.

        3. Ich glaube, Maaßen übersieht, wie sehr Ämter privat und parteitaktisch missbraucht werden und nur noch mit genehmen Personen besetzt werden können. Was nützt die beste Verfassung wenn die Ämter von den Amtsinhabern missbraucht werden?
          Das fängt schon auf der kommunalen Ebene an.
          Was D braucht ist eine Besinnung auf Gemeinwohl und Gerechtigkeit statt auf Geld und Konsum.
          Letztlich handelt es sich in meinen Augen um eine spirituelle Krise. Kein Gott, kein Gewissen. Wer keine innere Erfüllung findet, sucht halt im Aussen.

          1. Genau, Maaßen ist zu blöd für die einfachsten Zusammenhänge. Ironie aus.
            Oder sind wir zu naiv und zu blöde, um eine Inszenierung als solche zu erkennen, weil sie so umfassend ist?
            Ich empfehle einfach mal Fernsehen, Radio, Zeitungen und Internet bis auf weniges wegzukürzen, dann stellt sich die klare Sicht nach und nach wieder ein.

            Welcher Verfassung der Herr Maaßen dient und welche er geschützt haben will, as weiß ich bis heute nicht.

  8. Interessiert habe ich zuletzt die illustre Runde von Staatschefs um Herrn Putin herum verfolgt, in der er Dokumente vorlegte, die einige Fakten zum Großen Krieg erklärten.
    Es war durchaus sehr interssant.
    Ich war allerdings weder sonderlich ernüchtert, noch enttäuscht, daß er keines der Dokumente blicken ließ, die Herr Viktor Suworow für sein aus russischen Militärarchiven recherchiertes Buch “ Stalins verhinderter Erstschlag : Hitler erstickt die Weltrevolution“ ( archive.org) erwähnte.

    1. Sehr geehrter horus
      Es braucht sich zudem nicht mal unbedingt auf „Suworow“=Wladimir Bogdanowitsch Resun bezogen werden-dem ja der Ruf des ‚Verräters‘ anhaftet…
      Ihm folgten nach der ‚Öffnung‘ ab 1990 in Russland weitere Historiker, die in den nun zugänglichen Archiven fündig wurden.
      Aber, wir (als Deutsche) haben ihn hier:

      Dr. Bernd Schwipper war nach dem Studium an der Akademie des Generalstabes der Sowjetarmee in Moskau (1980 bis 1982) der jüngste Generalmajor der NVA und Kommandeur der 3. Luftverteidigungsdivision (1985 bis 1990). Er spricht russisch, was ihm die Arbeit mit russischen Dokumenten ungemein erleichterte und ermöglichte, mit seinen Büchern den Lesern Zugang zu bislang in Deutschland unveröffentlichten Dokumenten zu erschließen.

      An seinem ersten Buch „Deutschland im Visier Stalins. Der Weg der Roten Armee in den Europäischen Krieg und der Aufmarsch der Wehrmacht 1941 – Eine vergleichende Studie anhand russischer Dokumente“, das im Jahre 2015 erschien, arbeitete der Generalmajor a.D 15 Jahre. Die FAZ schien sich genötigt, die Erkenntnisse des Buches einer Buchkritik mit dem Titel „Präventivkrieg: Seitenwechsel eines DDR-Generals“ unterziehen zu müssen. Dabei hat Dr. Schwipper nicht die Seiten gewechselt, man merkt das jeder Zeile des Buches an, sondern sich einzig und allein auf die Wahrheitssuche begeben.

      Nach weiterer intensiver Recherchearbeit erschien im Jahre 2021 der Doppelband „Die Aufklärung der Bedrohung aus dem Osten; Band 1 – 1939 bis Dezember 1940“ sowie „Die Aufklärung der Bedrohung aus dem Osten: Band 2 – Januar bis Juni 1941.“ In diesen beiden Bänden, farbig gedruckt, veröffentlich und analysiert Dr. Schwipper viele Aufklärungsdokumente der Wehrmacht, die bisher unbekannt oder unbeachtet waren, und und setzte neue Impulse für die Aufklärung des wahren Verlaufes der deutschen Geschichte.

      Aufsehen erweckte eine vierteilige Sendeserie mit Dr. Bernd Schwipper und Gerd Schultze-Rhonhof, dem ehemaligen Generalmajor der Bundeswehr und Autor des Buches „1939 – Der Krieg, der viele Väter hatte“, die im Oktober 2021 im YouTube-Kanal Silberjunge erschien.

      Alle drei Bücher von Dr. Bernd Schwipper erscheinen neu im Jahre 2022 im VFFW – Verlag für Frieden, Freiheit & Wahrheit GmbH.
      —————————————————
      Leider wurde unter Putin wieder mit der Schließung der Archive begonnen, schon vormals revidierte Kriegsverbrecherprozesse/Urteile wurden in den alten Stand zurück gesetzt-alles leider wenig ermutigend zu wahrer Verständigung und nicht nur einseitiger ‚Aufarbeitung‘ zu Lasten der Deutschen.
      Auch deshalb (und natürlich wegen der anderen erwähnten Ungereimtheiten), wenigstens bei mir-immer wieder die Befürchtung, das wir, wie auch die Russen und all die anderen Völker-eine Komödie „unserer Regierungen“ vorgespielt bekommen…, die eines nicht mehr fernen Tages ein böses Erwachen (dann ist es allerdings zu spät) haben wird?

      1. Dass Deutschland seit der „Machtergreifung“ Hitlers – und bereits vorher – in „Stalins Visier“ war, ist doch völlig klar. Jeder nicht völlig blinde Politiker wusste doch, an wessen „Leine“ Hitler lief. Und der „Hitler-Pilsudski-Pakt“ vom 26.01.1934 sprach „antisowjetische Bände“.

        Ich habe mir gerade Michael Grandt‘ s „Adolf Hitler eine Korrektur“, Band 5 (Kriegsjahr 1940) bestellt, um zu sehen, was er in den Archiven alles ausgegraben hat. Da sollte auch einiges über das deutsch-sowjetische Verhältnis in diesem Kriegsjahr zu finden sein.

      2. So sieht es aus!

        Übrigens die Reihe “ Der Krieg, der viele Väter hatte“
        war schon 10 Jahre vorher bei YT,
        Erstaunlicherweise, gibt es sie dort auch noch!
        Fakt ist: Deutsche und Russen- einfache, friedlebende, gottgefällige Menschen- wurden damals wie heute intrigierend aufeinandergehetzt.
        Daß der Herr Putin die Geschichte nicht kennt, bezweifle ich stark und daß er sie nicht kennen will und unterdrückt, das spricht Worte genug. Geschichtsleugnung- fälschung -und vergessenmachen zu Ungunsten der Deutschen ist ja seit langem ein Programm- wir sind halt immernoch Feindvolk im Feindstaat und im Krieg gegen die UNO- Mitglieder- einschließlich der NGO „BRD“!

        Dafür sind wir, wenn wir uns nur erinnerten!- eine der wenigen, die ein gültiges Landrecht haben- das gültige Verfassungsrecht des Deutschen Kaiserreiches!
        Ich vermute, die Russen haben das auch noch( Zarenreich), auch deren „Staat“ ist eine Firma, wie alle anderen auch, bis sich die Menschen ihrer selbst erinnern, die Herrschaft samt Herrschaften zu ihrem Herrn( genau zu DEM) jagen und sich wieder selbst in Selbstverwaltung als freie Menschen einsetzen.

        Herrschaft ist- soweit ich sehen kann- für jedes Übel auf dieser Erde verantwortlich und ist nahezu immer Fremdherrschaft weniger ÜBER viele, anstatt naturrichtiger
        Selbstverwaltung, Selbstbestimmung, Selbstversorgung!
        Siehe Subsidiaritätsprinzip- die Selbstherrschaft der Gemeinden- im DR!!!

        Man mußte die selbstbestimmten, mit Naturweisheit- und wissen ausgestatteten Völker ausrotten und unterwerfen, um das Prinzip Herrschaft überall zu installieren.
        Dabei könnte doch jeder verstehen:
        Wenn einer nicht das Recht hat, einen anderen zu beherrschen, dann haben es auch 20 nicht!
        Und erst recht kann man zwar mit egal wievielen Massen ohne dieses Recht einen Delegierten oder Herrscher wählen, der dann dieses Recht ausübt, aber es ist eben UNRECHT und ungerecht.
        Von wem bekam jener es denn übertragen, wenn es keinem der Wähler zustand- ein Kurzschluß des Denkens und ein Betrug an den Menschen, ihnen aufgezwungen mit Peitsche und Zuckerbrot? Von der Ignoranz ward jeder sog. Herrscher inthronisiert, denn was im kleinen Maßstab unmoralisch und unethisch ist, das ist es umso mehr im Großen!

        Man behauptet dreist, die Menschen bräuchten Herrschaft und Strafe, weil sie sich sonst gegenseitig umbrächten etcpp, dabei hat man sie erst dazu gemacht!#
        Schon Laotse sagte: Je mehr Gesetze, desto mehr Verbrechen.
        Je korrupter der Herrscher, desto korrupter das Volk.
        Lassen wir die Herrscher einfach mal weg und beherrschen uns wieder selbst. Das geht, wenn es darf!
        Menschen handeln verantwortungslos, wenn man ihnen Verantwortung entzieht!

        Larken Rose hat ein dementsprechendes Buch geschrieben, in dem er diesen gefährlichsten aller Aberglauben bloßstellt: der Glaube, es müsse Regierungen und Herrschaft geben.
        Erhältlich als Hörbuch auf seinem Telegramkanal oder als freies englisches Pdf( The most dangerous superstition) oder als deutsche Übersetzung im Handel

        1. Selbstverwaltung, Selbstbestimmung, Selbstversorgung!

          Das sehen wir ja gerade deutlich. Es reicht nicht einmal mehr dazu, das Minimum an Denken zu leisten, mit dem man Zweifel an den lügen-medien erreichen könnte, geschweige denn dazu, das dämokratie-Märchen – und Gift – zu durchschauen.

          „Selbstverwaltung, Selbstbestimmung, Selbstversorgung!“ ist ein attraktives *Ziel*, nicht etwas, das man einfach fordern oder gar als gegeben (im Sinne der Fähigkeit dazu) annehmen kann!

          1. Es stimmt, daß man diesen Eindruck leicht bekommen kann und zurecht. Viele/s was deutsch heißt, ist nicht mehr deutsch und der Westen des Landes ist in vieler Hinsicht graduell wesentlich verdorbener durch die Umerziehung und mancher hier in Mitteldeutschland- im finsteren, braunen Sachsen- meint, der wäre verloren.
            Wenn die Nacht am tiefsten ist, ist der Tag am nächsten. Es wird sich noch zeigen, wer ein böses Erwachen erfahren wird!

            Ich weiß aus Quellen, denen ich einiges Vertrauen zurechne und die Rußland sehr verbunden sind( man beobachtet die Situation dahingehend hier genau, denn man trägt geschichtliche Verantwortung!), daß es inzwischen eine einstellige Millionenzahl an Deutschen ist, die verstanden haben, daß der Weg in Frieden und zum Frieden nur heim ins Reich gehen kann, und die ihre Staatsangehörigkeit gemäßt GG 116.2 nach Abstammung nachgewiesen und ihren Willen erklärt haben oder dafür bereit sind.
            Es gibt einige Millionen mehr, die es wissen, aber noch nichts getan haben oder die zeilorientiert handeln würden, wenn man ihnen den Weg zeigt.

            Da es der einzige(!) Weg im Recht und im Frieden ist, kann nur dieser unser Ziel sein, daß es praktisch zu erschaffen gilt. Das muß dann jeder von sich selbst einfordern!

            Selbstverwaltung, Selbstermächtigung, Selbstbestimmung, Selbstversorgung sind weniger Das Ziel als der Weg! Das gilt es schrittweise umzusetzen.
            Ich lebe ihn nach Kräften jeden Tag mehr, ganz praktisch, jenseits der Komfortzone, mit viel befriedigendem Schaffen, manchen Entbehrungen und viel Freude daran, in diesem Sinne des Gemeinwohls zu schaffen. Jeder kann das selbst tun und sich mit denen verbinden, die Kopf und Herz am rechten Fleck haben! Das heißt: Verantwortung, die Fragen des Lebens grundlegend und wurzelorientiert be-antworten.

            Die Hoffnung und die Meinung, in und mit der BRD könnte der Große Krieg- der auch für uns ein vater-und mutterländischer war und IST, jeden Tag- die Fremdherrschaft und alles anhängende Übel Lösung und Heilung finden, ist nicht nur ein erwiesener, begründeter, durch nichts gerechtfertigter Irrweg und daher irrational, sondern darüber hinaus im Unrecht und ein Verrat- wissentlich oder unwissentlich- am Mitmenschen und an der Heimat, denn er verlängert und befördert dasselbe und damit das Leiden vieler, auch vieler Menschen außerhalb des Reiches, denn nur WIR können den Frieden einfordern, der UNO- Weltregierung und den Konzerndiktaturen( Hallo Faschismus!) beenden kann und wird und wir zahlen nicht nur für Fahrradwege und LED- Beleuchtung, sondern auch für eine Menge Krieg, direkt und indirekt.

            Dieses Verständnis fordere ich ein, indem ich daran appelliere und ich werde nie müde dabei, denn ich liebe meine Heimat und deren entstammende Menschen und schätze alle Völker dieser Erde( und natürlich die Mutter selbst!) in ihrer Art an ihrem Platz wert. Hoch lebe die Völkerfreundschaft! Nieder mit allen Ideologien, allen Lügen und aller Herrschaft- ENDLICH und durch uns!
            Ich weiß um die richtige Antwortung und darum trage ich Ver-Antwort-ung- mit Freude, mit Liebe, mit Schaffenskraft, mit Mut und mit Gott – Herz und Hand.

            Heil und Segen

              1. Dazu wünsche ich viel Glück angesichts der Umstände. Nochmal: Vor erfolgreichem Handeln müssen Denken und Fähigkeit vorhanden sein. Das sehe ich natürlich bei Einigen gegeben, bei der großen Mehrheit allerdings nicht.
                Und was Selbstverwaltung angeht, so halte ich das zum Einen für Unsinn weil zum Anderen auch dazu Voraussetzungen gegeben sein müssten, die bei der großen Mehrheit im Lande schreiend akut nicht vorhanden sind.

                1. Selbstverwaltung im Sinne des Subsidiaritätsprinzips, also die Selbstverwaltung auf Gemeindeebene nach der deutschen Verfassung.
                  Das bekommen wir hin.
                  Man kann auch aus der BRD ohne das Land zu verlassen, vieles zum Nießbrauch haben und nichts sein Eigentum nennen.
                  Es gibt einige Möglichkeiten, nichts zu besitzen und glücklich zu sein, nicht nurt die von Darth Schwab Vader.

                  Selbstverwaltung hat auch ganz verschiedene Ebenen. Das fängt damit an, daß man nicht wegen jedem Mist Anträge stellt und um Erlaubnis fragt, Steuern und Abgaben nur insofern bezahlt, als es unumgägnlich ist. Das heißt auch ganz praktisch: Neue Formen für unser Tun finden. Wer gewinnorientiert eine Firma betreibt denkt, handelt anders und wird anders behandelt, als der im Gemeinwohl denkt, sich mit anderen vereint- zb zum Verein- und Austausch pflegt, ohne Steuern zahlen zu müssen. So ist ein Laden steuerbefreit, wenn es ein Verteiler ist, vor allem, wenn das alles Vereinsintern läuft. Jeder, der das Geschäft betritt, wird automatisch Mitglied und hinterläßt nur den selbstkostenpreis im Verteiler. Die Räumlichkeit muß bezahlt werden, die Reinigung, der der verteilt braucht eine Spende für Unterkunft und Nahrung usw. Auch Fudiziarische Stiftungen sind eine feine Sache! Es gibt der Wege viele, wenn man beginnt, anders zu denken und zu schauen, was es für Möglichkeiten gibt, selbst innerhalb des „Systems“, sich nach und nach davon zu befreien.

                  Man muß nur anfangen, die Ursachen der Misere auch in sich selbst zu begreifen.

                  Man kann über viel Eigentum, was sich selbst gehört- Stiftung- verfügen und einen hohen Lebensstandard haben ohne Steuern zahlen zu müssen, wenn man es macht wie die Großen Spieler- Vereine und Stiftungen!!!!- sich selbst enteignet, um Mittel und sein eigenes Schaffen naturrichtig in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen, am besten vereint mit anderen.
                  Andreas Clauss hatte da viel zu zu sagen.

                  Es gibt da eine schöne Metapher in der Tierwelt für den gerade stattfindenden Prozess, so wie ich ihn wahrnehme:
                  Die der Raupe, die, vollgefressen und nicht mehr weiter entwicklungsfähig, sich verpuppt, um zum Schmetterling zu werden.
                  Sie löst sich innerlich komplett auf und dann entstehen die ersten Schmetterlingszellen, die Imagozellen. Sie werden von der Raupenabwehr angegriffen, aber es werden verteilt trotzdem mehr, sie bilden erst kleine Grüppchen, dann Vernetzung und die wird immer enger und am Ende kollabiert das alte Raupensystem, der Schmetterling setzt sich durch und gebiert sich selbst aus dem Kokon. Das muß er auch, denn hülfe man ihm , so könnte er danach nicht fliegen.

                  Schauen wir nicht darauf, was die anderen- selbst die meisten- nicht können
                  und
                  schauen wir lieber danach, was WIR tun können! Viele kleine Schritte führen heimwärts, nicht der große eine Sprung, wenn auch ein paar kleinere dabeisein mögen.

              2. Sodom und Gomorra fallen der Zerstörung anheim.

                Dort muss man nicht mehr „auf die Straße“ gehen (und „Weg mit der Ampel!“ skandieren).
                Man muss sie „verlassen“ (sich abwenden).

                Dies beginnt Im Herzen und im Kopf.
                Daraus ergibt sich der Rest.

        2. @ horus

          „Herrschaft ist- soweit ich sehen kann- für jedes Übel auf dieser Erde verantwortlich …“
          Ein bedeutsamer Gedanke. Sie meinen natürlich Fremdherrschaft, die mit der Delegierung oder „Abschiebung“ eigener Verantwortung einher geht??? Denn Selbst-Herrschaft über die eigenen Lebensumstände , Wahrnehmung eigene Verantwortung, ohne jemanden oder etwas dazwischen treten zu lassen, wäre doch nicht verkehrt. Wie diese Fremdherrschaft zustande kam, dazu gleich noch mehr…

        3. Ich hatte das Thema „Herrschaft“ im Artikel „Herkunft der Semiten“ (Teil 1) bei Dumuzi nur kurz angerissen. Die Frage ist wirklich wichtig, wie es zur Fremdherrschaft bzw. der Entfremdung der Produzenten bzw. Konsumenten von seinen Produktions- und Konsumtionsmitteln, von seinen Existenzmitteln, kam und kommt. Das wurzelt in einen sozialökonomischen Prozess, der nicht mit irgendwelchen heroischen Taten erklärbar ist.

          Wie konnte es geschehen, dass zur Zeit des Drakon und des Solon die attischen Äcker der Bauern um Athen mit Schuldsteinen (Horoi) übersät waren? Schuldsteine, welche die Ackerbesitzer als Schuldner zu Geld- und Sachleistungen an die reichen Eupatriden verpflichteten. Wer die Schuld nicht zu leisten vermochte, konnte sein Eigentum verlieren oder wurde sogar als Schuldsklave verkauft.
          Hinter den Eupatriden verbirgt sich die Vorstellung von attischem Adel, der irgendwie (vielleicht durch Kriegs- und Raubzüge?) zu seinem Reichtum gekommen war, den er nach Lust und Laune für Wuchergeschäfte nutzte. Doch so kann das nicht gewesen sein. Die „ursprüngliche Akkumulation“ des attischen Wucherkapitals muss auch andere sozialökonomische Quellen gehabt haben.

          Ursprünglich wirtschafteten die attischen Stämme gemeinschaftlich. Die Produktionsmittel (Land, Vieh, Geräte) waren Gemeinschaftseigentum und wurden den Erfahrung der Stammesältesten und Priester gemäß gemeinsam genutzt und instand gehalten. Es gab schon Anfänge von Arbeitsteilung. Weil es aber dann auch Vorkommnisse von Faulheit, mangelhafter Pflichterfüllung usw. gab, einigte man sich zur Privatisierung der Produktion. Alles wurde nach bestem Wissen und Gewissen aufgeteilt, bis auf einen bescheidenen „Rest“ an Ländereien und Vorräten für Unbilden der Natur (als Rückversicherung) usw. Zum Verwalter des „Restes“ wurde der „Beste der Besten“ bestimmt. Anfänglich erwies sich die Privatwirtschaft als wahrer Segen, denn die Erträge stiegen, das Leben wurde reicher. Doch mit der Arbeitsteilung, den Austauschverhältnissen auf den Märkten begann die Entfremdung der Produzenten von ihren Produkten usw.

          Die Eupatriden gingen aus den Verwaltern des „Restes“ hervor, den sie durch jährliche Beiträge mehren und sich über die Generationen hinweg in Form von klingender Münze oder Silberstaub aneignen konnten.

          Andere Beispiele: Ob nun die Waal-Anlagen im Inntal oder die Be- und Entwässerungsbauten samt Schöpfrädern an Euphrat, Tigris oder Nil, sie alle konnten nur als Gemeinschaftswerk der nutzniesenden Produzenten entstehen. Selbstverständlich benötigte die Gemeinschaft der Nutznießer einen fachkundigen, erfahrenen Aufseher über die Anlage, der sich um den Funktionserhalt und die Instandsetzung kümmerte. Wieder ein Schritt der Arbeitsteilung und Delegierung von Verantwortung, der auch Pflichtbeiträge für die Erhaltung dieser Infrastruktur enthielt.

          Wassermühlen an kleineren Flüssen zu bauen, erforderte erheblichen Aufwand. Da mussten außer der Mühle selbst, ein Wehr mit Deichen, ein Mühlgraben uam. gebaut werden. Ein einzelner Müller konnte das nicht leisten. Also halfen ihm die umliegenden Grundherren mit Geld und Sachleistungen, um in den Genuss der kürzeren Transportentfernungen zu kommen. Und der Müller wurde gleich mal auch zum Deichwart, der jährliche Sonderzuwendungen einstreichen durfte.

          An größeren Flüssen mit stabilem Wasserlauf und guter Strömung (wie an Saale, Mulde, Elbe, Rhein) musste die Müller mit ihrer schwimmenden Strömungsmühle auch alleine klarkommen. Von dieser Art Mühlen gab es früher Hunderte in Deutschland (jetzt nur noch eine bei Grimma an der Mulde als Museum).

          Das schönste Beispiel, wie die Menschen früher im Einklang mit der Natur produzierten und lebten, fand ich vor 40 Jahren in der Bibliothek unseres Camps in Al Qaim. Ein westdeutscher Autor beschrieb darin die Geschichte der nordamerikanischen indigenen Völker. Besonders blieb mir der Werdegang der „Dakota-Indianer“ haften. Diese lebten ursprünglich bis ins 17. Jahrhundert im Gebiet der Großen Seen, bei denen heute die Grenze nach Kanada verläuft. Westlich der großen Seen gab bzw. gibt es kleinere, flache Gewässer, in denen Wild-Reis gedieh. Das war der Lebensraum der Dakota, wo sie von Reis, Fischfang und Jagd lebten. Die Reis-Ernte erfolgte gemeinsam unter schamanischer Aufsicht und mit den rituellen Werkzeugen von schwimmenden Plattformen aus. Dabei wurden die Reiskörner so ausgekämmt, dass ein Drittel der Körner sogleich wieder ins Wasser fiel und die Saat für den neuen Reis bildete.

          (Später wurden die Dakotas von Nachbarstämmen, die von europäischen Pelzhändlern mit Feuerwaffen ausgestattet worden waren, von dort vertrieben und mussten vom 18. Jahrhundert an in der Prärie neuen Lebensraum finden. Dank der Pferde aus mexikanischen Gestüten und Eigenerwerb von Feuerwaffen gelang das auch.)
          Doch woher kam eigentlich der Wildreis? Ich vermute, dass ihn die „Wanderer aus Asien“, die einst den Garten Eden in Sibirien verlassen mussten, mitbrachten. Westsibirien mit seinen großen Strömen könnte der Platz gewesen sein, wo Wild-Reis wunderbar gedieh.

          Fazit: Arbeitsteilige Prozesse werden wohl immer und unvermeidlich mit Delegierung von Verantwortung und Entfremdung einher gehen. Allerdings muss es auch Überwachung und Rechenschaftspflicht geben, um jede Verletzung der dem zugrunde liegenden ethischen Anforderungen zu ahnden.

          1. Hinter den Eupatriden verbirgt sich die Vorstellung von attischem Adel, der irgendwie (vielleicht durch Kriegs- und Raubzüge?) zu seinem Reichtum gekommen war, den er nach Lust und Laune für Wuchergeschäfte nutzte. Doch so kann das nicht gewesen sein.

            Weil?

            Die Eupatriden gingen aus den Verwaltern des „Restes“ hervor, den sie durch jährliche Beiträge mehren und sich über die Generationen hinweg in Form von klingender Münze oder Silberstaub aneignen konnten

            Die Stammes-Ältesten und Priester waren also schlau genug, einen offensichtlich guten Plan zu entwickeln – aber doch zugleich so blöde, *wesentliche Faktoren* zu übersehen, die zur Notwendigkeit ihres Plans geführt hatten?

            1. Manchmal überblickt man (leider) die ferneren Resultate des eingeleiteten Entwicklungsweges nicht, da sie erst nach Generationen krass sichtbar werden.

              Die berüchtigten Strafen des Drakon zeugen von den sozialen Klüften in Attika. Trotz dieser Gesetze besserte sich nichts. Im Gegenteil, es wurden noch mehr Bauern enteignet und Schuldsklaven ins „Ausland“ verkauft, um die Forderungen der Eupatriden zu bedienen. Schließlich war dadurch die Wehrhaftigkeit Athens so weit geschwächt, dass es den Krieg gegen den kleineren Nachbarn (Megara?) verlor und die Volksversammlung grundlegende Reformen verlangte.
              Solon gab zwar gute, neue Gesetze zur Entschuldung und zum Rückkauf von Schuldsklaven, konnte sie mangels Machtmitteln aber nicht durchsetzen. Erst Peisistratos vermochte mit Hilfe einer breiten Volksbewegung die Solon‘ schen Gesetze in Athen zu verwirklichen, indem er mittels der Tyrannis die Eigentumsrechte der Eupatriden beschnitt.
              In jener Entwicklungsphase war der Tyrann quasi der politische Repräsentant einer sozialen Befreiungsbewegung… Allerdings wurde nach Jahrzehnte auch die Tyrannis zur Last.

              1. Manchmal, lieber HPB, findet sich eine Antwort *nicht* in der Geschichte sondern z.B. in der Logik. Und erst recht nicht in weiteren Geschichten – denn *genau das* ist Geschichte zu einem nicht unerheblichen Teil.
                P.S. Ich bitte zu bemerken, dass ich mich aus Wertschätzung für Sie äusserst höflich geäussert habe.

            2. Ergänzung:

              Zu bedenken ist noch, dass in der Anfangsphase – als die Scheidung von Arm und Reich begann – die Eupatriden als die Stützen der Poleis, ja als deren Wohltäter, galten. Sie bezahlten ihre Steuern und Abgaben für das Gemeinwesen pünktlich. Sie sprangen sogar für die Schulden der Ärmsten mit Krediten ein und sorgten so dafür, dass „der Laden“ – die attische Poleis – zunächst gut weiter lief. Und der gute Ruf verhalf ihnen auch zu Stimme und Gehör beim Areopag.
              Wohin die sozialökonomische Klüftung führte bzw. führen würde, trat erst nach Drakon mit dem politischen Eklat der Kriegsniederlage ins Bewusstsein der Athener.

              PS: Wahrscheinlich wird es den BRD-lern ähnlich ergehen, wenn Russland den „Ukraine-Konflikt“ zu seinen Bedingungen beendet hat und „die Masse“ hier erkennt, dass sie (fast) völlig unbemerkt einen Krieg verlor.
              Aus der Athener Geschichte lässt sich folgern, dass es danach in Deutschland auch eine neue Gesetzgebung (siehe Solon) und eine Art von „Tyrannis“ geben wird, in der die proatlantischen Puppen von der Bühne abgeräumt werden.

                1. Das kann und will ich gar nicht bestreiten.

                  Nur ein Punkt, der für die spätere Kluft von Arm und Reich nicht unbedeutend war, sei noch erwähnt.
                  Solange die Gemeinschaften noch gemeinsam produzierten, unterstand der individuelle Haushalt im Gemeinschaftsverbund für Kinder und Vater der Mutter. Sie verwaltete die familiären Vorräte und Haushaltsmittel, sofern nicht gemeinschaftlich „gekocht“ oder gebacken wurde. Die Sozialökonomen und Historiker bezeichneten das als mutterrechtliche Ordnung (Matriarchat).

                  Mit der Privatisierung der Produktions- und Konsumtionsmittel trat nun die Frage des Erbes für die nächste Generation zutage. Eine Familie mag vier bis sechs Kinder aufgezogen haben. Anfangs konnte man vielleicht den Land- und Viehbesitz auf alle Nachkommen zur eigenen Bewirtschaftung aufteilen. Doch spätestens bei der zweiten oder dritten Generationenfolge wäre die Parzellierung so weit fortgeschritten gewesen, dass die Klein- oder Kleinstflächen mit ihren Erträgen keine Familie mehr ernähren konnten.
                  Man „fand“ schließlich die Lösung darin, dass der Hof an den Ältesten (Sohn) als Erben überging (und als unteilbar galt). Das war das Kernstück der patriarchalen Ordnung.

                  Alle anderen, nicht erbberechtigten Nachkommen mussten sich ein eigenes Auskommen suchen oder in den Dienst des Hof-Erben treten. Es gab also nur den Erben als unmittelbaren Nutznießer, dem mit der Feldbestellung oder Weinbergpflege die Wachstumskräfte der Natur direkt zur Verfügung standen.
                  Alle anderen, nicht erbberechtigten Nachkommen konnten daran nur mittelbar oder als Handwerker mit eigener Kraft (oder technisch multiplizierter Kraft) teilhaben.

                  Der unmittelbare Zugriff (durch Privatbesitz an Produktionsmitteln) auf „die Gaben der Natur“ war somit ebenfalls eine „Quelle“ für die Entstehung der sozialen Schicht der Eupatriden, weil anderen dies verwehrt wurde.

                  1. Das mag eine *mögliche* Entwicklung beschreiben, aber „vermutlich“, „könnte“, usw bekommt man schon mehr als genug von den amis.
                    Schlußfolgerungen daraus zu ziehen halte ich für fragwürdig.

                    1. Auch wenn ich „möglich“, „vermutlich“ und „könnte“ verwendet habe, so wurde dies doch inhaltlich schon vor 140 Jahren, nämlich 1884, durch Friedrich Engels in der Schrift „Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates“ mit entsprechenden Quellenangaben auf Basis damals aktueller Forschungsergebnisse publiziert.
                      Das ist also ein „alter Hut“, der zum Allgemeinwissen gehören sollte.

                    2. Das ist nicht „Allgemeinwissen“ sondern die Sicht eines einzelnen, wenn auch bekannten Mannes.

                      Ich gebe zu, dass ich die Gepflogenheiten und Ansprüche an Wissenschaftlichkeit im Bereich Geschichte nicht kenne, aber es wird immer klarer, dass es offensichtlich nicht die der Mathematik und Natur-Wissenschaften sind.

                      Ich schlage vor, das nun so langsam fallen zu lassen.

          2. „Fazit: Arbeitsteilige Prozesse werden wohl immer und unvermeidlich mit Delegierung von Verantwortung und Entfremdung einher gehen. Allerdings muss es auch Überwachung und Rechenschaftspflicht geben, um jede Verletzung der dem zugrunde liegenden ethischen Anforderungen zu ahnden.“

            Ich glaube, das Konzept, dem Fähigsten die Führung in seinem Fähigkeitsbereich zu übertragen, ist gesund, vorteilhaft und klug. Natürliche Autorität führt ganz selbstverständlich und wird als solche erkannt und gelassen.

            Es muß und kann nicht jeder alles sein und können.
            Vielleicht „entfremdet“ mich die Anwesenheit eines Bäckers vom Backen, aber es befreit mich auch, meine individuellen Kompetenzen zu entwickeln und der Gemeinschaft zur Verfügung zu stellen.
            Auf diese Art findet weniger Entfremdung als Angehörigkeit und Verbundenheit statt.

            Es ist doch ein gut funktionierendes Prinzip in der Natur, daß ein jedes, seinem Wesen gemäß an der richtigen Stelle, genau richtig ist.
            So hats der Schöpfer eingerichtet.

            Das Schwierige mit dem Menschsein ist, daß es so verwirrt werden kann, daß man erst herausfinden muß, wofür man da ist, was angesichts der technisierten, naturentfremdeten Massenmenschhaltung wirkliche Entfremdung.
            Ein wesentlicher Teil davon, worum es geht, ist es doch, sich selbst zu erkennen und sein Leben seinem wahren Wesen gemäß naturrichtig im Einklang mit All und Allem zu.
            Die wahre Natur- die Schöpfung, der Schöpfer, das Schöpfen( oh heilige Triade!) – ist der Schlüssel und das Spiegelbild unserer eigenen wahren Natur.

            Menschen, die ihre wahre Natur und ihre Bestimmung kennen, sind sehr schwer zu kontrollieren.
            Deshalb macht der unlichte Widersacher alles natürliche kaputt oder pervertiert es.
            Hierarchie an sich, wie oben besprochen, ist natürlich und nützlich, wenn sie an freiwillige Akzeptanz, Kompetenz, Integrität und Wahrhaftigkeit gebunden ist.

  9. Juden Tach in die Runde !
    Was ist denn mit dem los?
    —>
    „Der Vorsitzende der Kommunistischen Partei, Gennadi Sjuganow, forderte die Regierung auf, sich unverzüglich mit „dem Mangel an angemessener Unterstützung für kinderreiche Familien und dem Aussterben der Bevölkerung“ zu befassen. Sjuganow schrieb auf seinem Telegramm-Kanal: „Man kann alles sagen, sich hinter irgendwelchen Indikatoren verstecken, aber die Fakten sprechen für sich. Wenn also eine junge Familie ein zweites Kind bekommt, dann wird sie arm, und wenn es ein drittes Kind gibt, dann wird sie arm. Gleichzeitig verliert das Land weiterhin jedes Jahr etwa 500 Tausend seiner Landsleute. In einer solchen Situation ist es unmöglich, aus der demografischen Katastrophe herauszukommen. Die Behörden müssen Maßnahmen ergreifen … Ich hoffe, dass unsere Gesetzentwürfe zur Unterstützung kinderreicher Familien, zur Betreuung von Kindern und älteren Menschen in der Staatsduma als erstes behandelt werden.“
    https://kapital-rus.ru/news/403351-naselenie_vymiraet_v_gosdume_zagovorili_o_nevozmojnosti_vyrvatsya_iz/?utm_source=substack&utm_medium=email
    Ist der einfach besoffen und will stänkern (SARKASMUS!)-oder ist da was dran 🤔?
    Gender und LGBQT-Gülle gibbet ja dortens nu nich…
    Sollte das etwa stimmen, was der erzählt…und eventuell, was er sich noch dabei verkniffen hat-also vielleicht doch auch spürbare Verluste in dem Krieg/SMO-den Rest macht wie bei uns auch die „Impfe“, Todesfälle, siech und unfruchtbar?🙄??
    Über die Überfremdung hat sich ja auch nicht nur der Kyrill (firenzass erwähnte es in anderem Strang) geäußert-da murren ja auch noch weitere in/aus der Duma…
    Z.Bsp. Mikhail Delyagin (Gerechtes Russland für die Wahrheit) und der nächste haut auch einen raus:
    „Der stellvertretende Sprecher der Staatsduma, Pjotr Tolstoi (Einiges Russland), bezeichnete „nationale Diasporas“ in Russland als „legalisierte Mafiastrukturen“.
    Also, Dummdeutsch’s und Russen-irgendwann beide in Minderheit und „alle“-aber klar, wir werden wie immer Weltmeister=wir sind eher alle 😆 😅 😂 🤣.
    Und vorher schaffen „unsere Weltenbeglücker“ bestimmt noch den großen Krieg-damit es nicht so langweilig wird und nicht so lange dauert 😳 😱?
    Glück auf!

  10. Etwas vom Thema abweichend, sei angemerkt, dass am Samstag, den 20.01.2024, einigen us-Amerikanern im Irak schlecht wurde.
    Ihre Airbase Ain al-Asad in der Provinz Anbar lag unter Raketen-Feuer der Palästina-Unterstützer. Es habe sich sogar um ballistische Raketen gehandelt (die man wohl nicht abwehren konnte?).
    Jedenfalls dürfte die Besatzung wie üblich die Einschläge mit gezählt und erwartet haben, dass nach sechs Treffern Schluss sei. Doch war nicht Schluss. Man musste immer weiter zählen, und ab Nummer 20 haben sich die Ersten wahrscheinlich „eingenässt“. Jedenfalls erhielt die Basis 40 Treffer, über deren Schadensumfang bis gestern nichts bekannt war …

    Am gleichen Tag bombardierten vier israelische Kampfflugzeuge Damaskus und zerstörten ein Gebäude, in dem iranische Militärberater mit syrischen Befehlshabern konferierten. Die iranische Revolutionsgarde beklagt fünf Märtyrer, weist aber auch auf zahlreiche syrische Opfer hin.
    Es wird also weiter eskaliert, um Netanjahu das Gerichtsverfahren und den Gefängnisaufenthalt zu ersparen?!
    (Cäsar und der gallische Krieg lassen grüßen.)

    1. Inzwischen behaupten die Amis, durch den Beschuss von Ain al-Asad sei ein irakischer Wachsoldat im Umfeld der Basis verletzt worden. Kataib Hisbollah, der islamische Widerstand, hält dagegen und sagt, dass das nutzlose „Patriot“-Herum-Geballere der Basis-Besatzung den Schaden angerichtet habe und verweist auf funktionslose „Patriot-Raketen“ die sich im Umfeld der Basis in den Boden gebohrt haben.
      Mir scheint, dass die us-Besatzer den PR-Kampf gegen die Widerständler nicht gewinnen werden.

      Zwei Meldungen von gestern sind bemerkenswert.
      Ron Desantis hat seine Kandidatur im Vorwahlkampf der Republikaner aufgegeben und ruft zur Unterstützung Donald Trumps auf. Nun ist wohl nur noch Nikki Haley gegen D. Trump im Rennen. Irgendwie werde ich das „Gefühl“ nicht los, dass Netanjahu da seine Hände im Spiel hat. Nikki H. ist auch nur eine Spielfigur. Es geht um Trump als Unterstützer und Retter Israels (bzw. Netanjahus).
      Es würde mich nicht wundern, wenn N. durch seine us-Kumpels Joe Biden samt Wahlkampf politisch „abmurksen lässt“, um Trumps Wieder-Einzug ins Weiße Haus sicherzustellen.

      Die zweite Meldung betraf einen neuen, viertägigen Waffenstillstand in Gaza zum Geisel-Austausch. Man tut zwar so, als gebe man dem zunehmenden öffentlichen Druck der Geisel-Verwandten nach wirksamen Maßnahmen zur Freilassung nach, in Wirklichkeit dürfte sich dahinter die Notwendigkeit einer „Atempause“ verbergen, um den Versorgungsmangel der israelischen Streitkräfte und des westlichen Flottenverbandes im Arabischen Meer und im Roten Meer zu beheben.

    1. Jain. Ainasaits ja, türlich dient grün-bunt-Land als Wohlfühl-Paradies für araber, neger und ukros.
      Aba andarasaits Nain, weil, wie ja wohl jeda abgerichtete, äh, artige deutsche wissen sollte, sind die doch alle MINDAJÄRIG!!! – oda wie die SBH fürs Äusserste es sagen würde, mijändegir – und ergo nich irgendwie zu … Sie wissn schon …

      Das wirkliche Problem in diesem Fall scheint mir eher das gute Sehvermögen und die schnelle Reaktion des Lokführers zu sein, der zudem die Pioritäten durcheinander brachte (100e, zum großen Teil wohl berechtigte Fahrgäste und Bürger -vs- 1 onanierenden „flüchtling“).

  11. Mich hat es bereits nach 4 Minuten so sehr angeekelt, dass ich abgeschaltet habe – und vermutlich ist der Inhalt vielen von euch bereits bekannt. Aber(!) für all jene, die nach Beweisen und Bildern schreien, dafür, dass Ukrostan von *ECHTEN* Nazis durchseucht ist, hier ein 8-Minüter, der sie zum Schweigen und Nachdenken bringen sollte.

    https://odysee.com/@MrMarxismo:8/kein-fussbreit-dem-faschismus-nie-2:4

    Dann: „Israelischer Präsident: „Wir führen einen Krieg für das ganze Universum“

    Wie uneahöat beschaidn, nua das janze Unifährssum rettn zu wolln!

    https://odysee.com/@RTDE:e/Israelischer-Pr%C3%A4sident—Wir-f%C3%BChren-einen-Krieg-f%C3%BCr-das-ganze-Universum-:9

    ps:
    Ernährungseggspächtin Ricarda Lang empfahl neulich, dringend das Buch 1984 zu lesen!

    … und im besten Schland alla Zaitn bereitet man sich auf den Krieg gegen Russland vor und protestiert gegen RÄCHTZ!

    Und sie werden es bis zum Ende durchziehen, weil wir sie lassen!

    Allet Wunneba!

    1. Also bitte, nun haben Sie doch mal ein bisschen Verständnis! Die ukro-Nazis sind einfach noch etwas rückständig. Aber nun sind ja über 200000 (offiziell, faktisch ziemlich sicher ein Mehrfaches) hier in grünbuntland und können von den *modernen* antifa-, grünen und anderen hartgesottenen Nazi lernen wie man heutzutage faschistisch handelt und dabei „nie wieder!“ kreischt.

    2. Die meisten der Bilder aus dem ersten Video sind schon ein paar Jahre alt. Ich will damit den Ekel vor Nazis nicht abwerten – aber ich gebe ganz ehrlich zu, dass ich nicht nur vermute, sodern sogar hoffe, dass viele der hier Abgebildeten inzwischen unter den vielen Kriegstoten der Ukraine sind.

      Womit auch erklärt sein könnte, wieso sich eigentlich die Sache so lange hinzieht: Dies ist die eleganteste und kostengünstigste Möglichkeit für Russland, die ganzen Nazis loszuwerden. Die Alternative wäre gewesen, die Ukraine schnell und ohne gegenseitige Verluste einzunehmen – und dann jahrelange Umerziehungsprogramme organisieren zu müssen, um die Leute vom Bandera-Kult weg zu bekommen. Dass das nicht so einfach ist, wie man sich das früher vorgestellt hat, sieht man am heutigen Deutschland.

      Die Aussage des israelischen Präsidenten im zweiten Video ist so falsch gar nicht, auch wenn man ihm vielleicht einmal erklären sollte, was ein Universum ist, und was ein Staatenbund ist, und dass es zwischen diesen beiden Dingen einen Unterschied gibt. Aber dass solche Feinheiten den Intellekt eines westlichen Politikers übersteigen, ist nicht wirklich überraschend.

      Aber es ist schon so: In der Ukraine geht es nicht um die Ukraine, und in Israel geht es nicht um Israel. Es geht in beiden Fällen um die Frage, ob der Westen überlebt oder nicht.

      Ja, wir lassen sie — in den Abgrund laufen. Interessante Zeiten.

  12. Etwas anderes: Im Superqualitätslügenblatt (blinder) spiegel online panorama ein Artikel über eine sehr, sehr böse russische Zugbegleiterin, die einen Kater aus dem Zug geworfen hat, und der dadurch erfroren sein soll. Nein, ich frage mich schon länger nicht mehr ….
    Ich habe desen Schund nur gelesen, weil ich dachte, sowas kann man sich nicht ausdenken. Also, wer noch eine besondere, nicht alltägliche Lektüre sucht, der wird dort fündig. Vermutlich wird demnächst noch ein Nachschlag kommen, in dem die unmittelbare Verwandtschft der Zugbegleiterin mit Herrn Putin aufgedeckt wird.

  13. Hier ist ein polemischer Artikel von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam mit dem Titel „Das Berliner Kriegskabinett: auf Beutezug“ zur Rolle der deutschen MSM.

    Link: https://linkezeitung.de/2024/01/23/das-berliner-kriegskabinett-auf-beutezug/

    Ein Blick auf die „deutsche Interessenlage“ im Ukraine-Konflikt.
    Diese Blick sollte sich noch schärfen, wenn man bedenkt, dass nun die „deutsche Unterstützung“ für Selensky von vier auf acht Milliarden Euro aufgestockt werden soll, um den Ausfall der us-Hilfen teilweise zu kompensieren und Selensky zu der Fortführung des Kampfes zu motivieren. Kürzlich jammerte dieser öffentlich herum, dass er die Mobilisierung von 500.000 neuen Truppen nicht leisten könne, weil es an erforderlichen Zahlungsbudget fehlt. Kurz gesagt: Ohne „Sold“ keine „Soldner“ – ein Erpressungsversuch?!

  14. Ich wäre beinahe geneigt, Herrn Johnson für seinen neuen Artikel zu loben …

    Zitat:
    „… „Wer hat im Zweiten Weltkrieg mehr Zivilisten durch Luftangriffe getötet?“ Es lässt sich nicht leugnen, dass die Nazis – insbesondere in Polen und der Ukraine – mithilfe von Bodentruppen eine große Zahl Zivilisten getötet haben. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Nazis in der Luft weitaus weniger tödlich waren als die USA und Großbritannien. Während der Luftschlacht um England und dem darauffolgenden Luftangriff starben schätzungsweise 70.000 britische Zivilisten. Das ist die Gesamtzahl der zivilen Todesopfer im Vereinigten Königreich während des gesamten Zweiten Weltkriegs.
    Was ist mit der Bombardierung deutscher Städte durch die Briten und die USA? Die Zahlen liegen deutlich höher .
    Schätzungen zufolge wurden allein durch alliierte strategische Bombenangriffe deutsche Zivilisten zwischen 350.000 [5] [6] und 500.000 getötet.
    …“
    (engl.) https://sonar21.com/when-it-comes-to-killing-civilians-in-war-israel-is-not-an-outlier/

    Wie nobel! (*hust*)

    Wie auch bei Herrn Ritter, unterstelle ich Herrn Johnson keine bösen Absichten!

    Wenn man aber nun hergeht, und auch mal nach den Auslösern – bzw. nach den wahren Strippenziehern (nicht nur des 2. sondern auch des 1.WK! (manche munkeln ja, dass es EIN (1) großer Krieg ist, der bis heute andauert!)) fragt, kommt man am Ende ebenfalls auf Ami und Brit-land … und dem entsprechend, würden dann (bei meiner Rechnung!) noch Millionen toter Russen (+ Millionen toter deutscher (und anderer Nationen) Soldaten) mit auf den Zettel gehören.

    Dieser Artikel mag die Leserschaft beeindrucken, und evtl. bei ein paar von ihnen, ein paar Fragezeichen hinterlassen. Bei mir bleibt bei solchen „aufklärenden“ Artikeln aber meistens ein fader Geschmack im Mund zurück … als hätte man mir ein knuspriges Schnitzel versprochen, und tatsächlich aber nur ein paar alte Schuhsohlen frittiert.

    … jaja, ich weiss; der Fehler liegt jetzt sicher wieder nur bei mir, dem nichts-Wissenden … schliesslich dreht sich der Artikel ja nur um Luftangriffe!!

    ps:
    Ich bin sicherlich nicht so belesen wie unser geschätzter HPB, oder Russophilus und andere Dörfler, die hier ihr tief greifendes und jahrelang zusammen getragenes Wissen beitragen, und würde mich selber bestenfalls als einen „mitreisenden Lehrling“ bezeichnen, der hier und da auf einige unumstößliche – nennen wir sie gerne „von unserem Schöpfer gegebene Grundsätze“ gestoßen ist, wie z.B. einem Grundsatz, der von Hegel gemacht wurde: „Das Wahre ist das Ganze!“.

    Oder ein anderer Satz von Papst Gregor dem Großen , der mir irgendwann mal zufällig(?) in den Schoß fiel, und der mich dermaßen beeindruckt hat, dass ich ihn nicht mehr vergessen habe: “Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.”

    Von (u.a.) diesen beiden Grundsätzen lasse ich mich leiten – mal gut, mal weniger gut, aber sie haben mich letztlich doch (auch) genau hier hin geführt: in unser Dorf und auf den darum liegenden Äckern der Wahrheit.

    1. „Schätzungen zufolge wurden allein durch alliierte strategische Bombenangriffe deutsche Zivilisten zwischen 350.000 [5] [6] und 500.000 getötet.“

      Ja, mindestens so viele- mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erheblich mehr- allein in Dresden.
      Damals konnte man auch schon zählen hierzulande.
      Dresden hatte vor den Angriffen am 13. und 14. Februar 1945 600 000 Einwohner, bereichert durch 600 000 Ostflüchtlinge!!! Nach den Angriffen zählte man noch 250 000 Menschen. 50 000 waren ins Umland geflüchtet.
      So berichteten Zeitzeugen, wie so manch grauenhafte Details.
      Ich erspars uns.

      Schon vor über 15 ahren behaupteten Dresdner „Geschichtswissenschaftler“, es hätte dazumals nur 30 000 Tote gegeben, aber man wolle ihre Namen aus „Pietätgründen“ für sich behalten. Natürlich gabs auch keine Tiefflieger und die allierten Bomben waren mit Bonbons und Watte gefüllt, die sich irrtümlich entzündete.
      Kürzlich wurde vom zentralen dresdner Altmarkt die Gedenkschrift an die Opfer von damals entfernt, und zwar von der hiesigen statthalterischen BRD- Verwaltung.
      Soviel dazu.

      Danke Johnson für die frittierten Schuhsohlen.

      1. @ Horus

        Da ich ja hier wegen meiner jüngsten Aussagen zum Thema „Überhebliches und vor lauter Selbstüberschätzung triefendes Ami-Gehabe & *deren* Wahrheiten“ (oder auch in Hinsicht auf jene „NaZo-Ami-Fanboyz“ – wie z.B. Herr Kujat), von ein paar Dörfkern etwas auf den Sack bekommen habe, bin ich über Ihre Antwort sehr erfreut.

        Nunja … wenn Deutschland vom Anglo-Zionisten-Pack, bzw. von Amiland(!) demnächst den letzten und tödlichen Tritt in die Fresse bekommen hat ( was meiner Meinung nach kommen wird, denn sie wissen, dass sie verloren haben und auch Deutschland verlieren werden, müssen daher die Firma BRD so gut es geht zerstörren!), kommt evtl. auch bei ihnen (also jenen, die meinen, Amiland noch irgendwie verteidigen oder „hoch halten“ zu müssen) die Realität endlich an.

        Nur befürchte ich, dass es dann zu spät sein wird, und wir uns hier in unserem Land in einem Verteilungs und Verteidigungs-Bürgerkrieg befinden werden. Wenn unsere Polizisten – zu dutzenden! – bibbernd vor einem mit einer Dachlatte „bewaffneten“ Neger stehen, und erst noch ein Sonderkommando einrollen muss um der Lage wieder Herr zu werden, oder Frauen und Kinder einfach so vergewaltigen, oder ermeucheln können, oder mal locker auf Bahngleisen liegen, und sich in aller Seelenruhe einen von der Palme wedeln… (Listen-Ende der Verbrechen gegen Deutsche und Deutschland offen), kann man sich sehr leicht ausmalen, was passiert, wenn sie sich zusammen tun und gemeinsam auf deutsche Strassenzüge und deren Bewohner (= Eigentum) los gehen.

        … und das alles, weil man (zu viele!) immer noch glauben, dass ja alles bestimmt ein gutes Ende nehmen wird, da die Amis ja nicht so schlimm sein können.

        Kleines Trostpflaster: es wird auch (und viel härter) all die grün-links-versifften Wähler*INNEN in ihren auf schick getrimmten Wohnungen treffen, die ein Messer hauptsächlich nur zum Obst und Gemüse zubereiten, oder über dem Spülbecken und zum Brötchen aufschneiden benutzen (können)!

        Und dann wird es später (falls es dann noch so etwas wie *unser* Land gibt) wieder heissen: „Wir haben doch von nichts gewusst, warum hat uns niemand etwas gesagt!(*heul*)“

        ps:
        Und da wird auch ein Herr Trump (= Paradebeispiel für „den Ami“) nichts daran ändern, denn er hat sich – was Deutschland betrifft – ja ebenfalls mehrfach und deutlich genug geäussert, und da wurde „Deutschland und Freiheit“ mit keinem Wort erwähnt.

        1. Ganz genau, die Trump- ete ist auch nur ein großmäuliger Mitspieler im Theater der Täuschungen, Illusionen und falschen Hoffnungen mit zionistisch- jesuitischem Hintergrund.
          Auch die sog. AfD ist eine zionistische Organisation gemäß der BRD- Raison.
          Weder vom einen, noch von den anderen sind Lösung und Heilung für uns Deutsche und unser Reich zu erwarten, ganz einfach, weil die auf der anderen Seite stehen!

          Und falls doch die Rerichsbewegung Erfolg haben sollte, hat man vorsichtshalber schonmal eine Firma gegründet mit Namen “ Deutsches Reich“, in welche man die siegestrunkenen dann einpflegen möchte,
          also aufgepaßt!

    2. @ TB

      Der Papst Gregor, dem Großen, zugeschriebene Satz, „Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.”, ist sehr bedenkenswert.
      Gleiches gilt sicher für alle Emotionsstufen von hochfliegender Begeisterung bis zu tiefster Trauer. Bei der übergroßen Mehrheit der Menschen lässt sich die Vernunft durch Emotionen überwältigen, so dass sie sich auf Betätigung von entsprechenden „Druck-Knöpfen“ wie „biologische Automaten“ fernsteuern lassen. Siehe die aktuellen „Anti-Rääächts-Demonstrationen“ wegen der durch „correctiv“ lancierten Erzählung über das „Potsdamer Geheimtreffens“ (Wannsee-Konferenz Nr. 2?).

      Im Gespräch oder in öffentlichen Debatten sind bewusst und richtig eingesetzte Emotionen ein Faktor, mit dem die Verstandesbotschaft die Adressaten wirksamer erreichen kann.
      (Nach seiner Redner-Ausbildung durch den bühnen-erfahrenen Hanfstaengl wurde A. Hitler zu einem „brauchbaren“ Redner, dem das Etikett Demagoge anhaftete, der es aber verstand, das Spiel von inhaltlichen Aussagen und emotionalen Schwingungen auf das jeweilige Publikum zu fokussieren, ob nun vor dem Reichstag, dem Oberkommando der Wehrmacht, Wirtschaftsführern oder bei Massenveranstaltungen.)

      Emotionskontrolle ist einfach ein wichtiger Faktor für die Verstandesarbeit.

      1. @ HPB

        Um beim „Beispiel Hitler“ (warum eigtl. so tief, und dann auch noch in die dreckigste Ecke einer Schublade greifen?) zu bleiben:
        Ich spreche hier nicht davon, dass sich alle jetzt braune Jacken anziehen müssen, Geschäfte mit „Zeichen“ versehen, blindlinks einer (neuen) Hass-Idiologie folgen und Jagd auf harmlose Menschen machen um sie in Lager stecken … usw.
        Natürlich könnte man jetzt anhand der „freiwilligen“ c19-Plandemie-Zustimmung und Aussagen wie „Blinddarm der Gesellschaft“ (…etc.) sagen, dass die „Emotionskontrolle“ hier gründlich gearbeitet hat (im umgekehrten Sinne!) und die Gefahr durchaus besteht, dass sich jene, die sich da so haben mitreissen lassen, oder mit (G)Eifer (vorm Maul) den Blockwart gespielt haben, gerne wieder in ledernen Stiefeln und Mänteln sähen. Da stimme ich zu, ja, das haben wir (zumindest im Ansatz) so erlebt.

        Aber was ist mit der Gegenseite – also uns?
        Was haben uns all diese friedlichen Demos gebracht – einschliesslich jenen Demos in den 80er Jahren, wo wirklich Millionen gegen Atom-Waffen (und Kernkraft) unterwegs waren? Es hat alles nichts gebracht, ausser, dass man sich an den Schaltstellen über die braven Deutschen gefreut hat!

        Und Protest muss auch nicht unbedingt mit Gewalt durchgesetzt werden, die Totale Verweigerung würde ja auch reichen, wenn viele mitmachen würden. Aber das würde Einbußen bedeuten, es wäre unbequem, mühsam, und teils auch mit harten Einschnitten in das eigene Leben einhergehen (zumindest für die Zeit) … aber leider ein Unding, da ja niemand auf irgendetwas verzichten will!

        Mein Beispiel wäre da also eher das der Franzosen – siehe meinen Kommentar bezgl. der Proteste in Agen / Südfrankreich. Ob sie damit etwas erreichen werden, wird man sehen. Aber dass friedliche Demonstrationen, mit bunten Fähnchen, Singsang und „gut drauf sein“ nichts – aber auch garnichts – bringen, haben wir gesehen. Mehrfach!

        1. Nur zur Ergänzung:

          Individuell läuft die Teilnahme an einer Protestveranstaltung auf die Bekundung des Protestes und die Stärkung der eigenen „Fixierung“ auf die Protesthaltung (durch entsprechende Handlung) hinaus. Insofern waren die Veranstaltungen mit „Hüpfen für das Klima“ raffinierte Aktionen (im Stile des Rattenfängers von Hameln), um die Kinder dafür „einzufangen“ und in ihrer Haltung klimapolitisch dauerhaft als „Kampf-Reserve“ zu fixieren.

          Die großen Proteste früher waren durchaus nicht alle vergebens. Als Stimmungstests zeigten sie, was durchsetzbar war und was nicht.
          In den 70-ern protestierten wir gegen die „Neutronenbombe“. Damals bekundeten sechs oder sieben Millionen DDR-Bürger ihre strikte Ablehnung. Das wurde auch in den Nachfolgekonferenzen von „Helsinki“ vorgebracht, so dass solche Pläne wieder verschwanden.

          1980 stürmten Tausende Kubaner die peruanische Botschaft in Havanna, um die Ausreise aus Kuba zu erzwingen. Von 40.000 bis 45.000 war die Rede. Und was geschah danach? Fidel Castro mobilisierte seine Anhänger, um das wahre gesellschaftliche Kräfteverhältnis zu demonstrieren. In der kubanischen Hauptstadt versammelten sich vier bis fünf Millionen Menschen, um Fidel Castro zu unterstützen. Das war das Hundertfache der Botschafts-Besetzer!

          Auch die BRD-Proteste gegen den NATO-Raketen-Doppelbeschluss von 1979 blieben nicht folgenlos, konnte doch die SPD mehrheitlich durch Oskar Lafontaines Initiative auf diesen Kurs geführt werden, auch wenn die Aufrüstung unter Kohl dann doch realisiert wurde.

          1. Was die DDR und andere Länder/Völker betrifft, kann man als BRDler nur gratulieren, wenn Proteste und „Auflehnung des Volkes“ etwas bringen, nur darum ging es mir nicht, ich spreche von unserem – PARDON(!)- dem Land, welches mal unseres war.

            „… auch wenn die Aufrüstung unter Kohl dann doch realisiert wurde.“

            Eben und Danke!

            Es gab auch Leute wie die Herren Brandt, Bahr, Wimmer (selbst Kohl und Schröder) und andere, die sich – trotz „Kanzlerakte“ – mit Russland vertragen wollten, ja sogar weiter annähern wollten, aber all diese Bemühungen und all diese Arbeit wurde – erst schleichend, dann später mit zunehmendem Tempo – *gründlich* zerstört – in erster Linie das Verhältnis zu den Russen, und in 2024 mit dem Rest der nicht-wertewestlichen Welt.
            Seit M.erkel geht das nun schon fast 20 Jahre so – auch wenn „es“ so sehr auf den Bau von NS1&2 gepocht hat, oder das Abhören des eigenen Telefons unter Obama mit „Das geht ja mal garnicht unter Freunden!“ abtat.

            Lange Rede, kurzer Sinn:
            Evtl. kann man sich ja darauf einigen:
            Würde den Deutschen mal endlich mal *gründlich* der Kragen platzen, und würde der Zorn der Vernunft dabei dienstbar zu Hand gehen, sich gegen das Böse zu stellen, auf dass sich die Deutschen endlich mal in „einer Sache“ einig wären, und entschieden gegen eine gegen sie selbst gerichtete Vernichtungspolitik erfolgreich zu wehren, wäre es ein großer – und ein guter Schritt für uns alle …oder?

            1. Da stimme ich voll zu.

              Im Moment sieht es zwar so aus, als würde die politische Zersplitterung hier mit der Partei-Neugründung von BSW und Werteunion weiter voranschreiten, doch scheint dies die Voraussetzung zu sein, um entweder die die alten Kartell-Parteien ganz bedeutungslos zu machen bzw. aufzulösen oder zumindest die Steigbügelhalter Merkels aus den Führungspositionen zu verbannen.

              1. Es sind dies die verzwiefelten Versuche, den Menschen scheinbare und brauchbare „Alternativen“ zu den alten Parteien anzubieten, um sie im Wahlzirkus und damit in der Legitimierung der Fremdherrschaft zu halten.
                Wer da noch mitmacht, kann sich zu einer ausgewachsenen kognitiven Dissonanz gratulieren!
                Angesichts all dessen, was wir über die Scheindemokratie im Rahmen der BRD, die Organisation von Parteien und derenj Steuerung wissen, kann da keiner klaren Geistes mehr hingehen.
                Die Grünen haben auch als was angefangen?
                Genau, und dann sind sie Stück für Stück umgekrempelt worden, um- gewählt- die Agenda umzusetzen: Krieg, Umweltzerstörung und weitere Entrechtung der Deutschen.

                Die Fremdherrschaft ist das Problem, nicht die Lösung, nichts davon!

                1. So langsam bin ichs leid. Ich bin *nicht* dagegen, das Deutsche Reich wieder zum Leben zu erwecken, nur: Was soll das Genöle gegen *alle* parteien? Haben Sie *wirklich* eine Alternative? Njet. Sie haben einen Wunsch, eine Überzeugung – aber leere Hände.

                  Wenn, nur mal gedanklich durchgespielt, überraschend alle Wahl-Berechtigten im Land sagen würden „Nö, wir wählen nicht, wir wählen *keine* partei, basta“, dann … tja, was dann? Ich sags Ihnen: Dann haben die politster freie Bahn, nahezu nach Lust und Laune zu verfahren und würden das auch garantiert tun.

                  Es sei denn, die Bürger gingen noch einen *großen* Schritt weiter und würden die politster mit Gewalt vertreiben *und* dann eine neue Ordnung errichten (was sich übrigens weitgehend gegenseitig ausschließt) – aber das werden sie nicht tun.

                  Unterlassen Sie es also bitte, hier Andere letztlich als blöde hinzustellen, weil sie Hoffnung in die AfD oder das Bündnis Wagenknecht oder die Werte-Union setzen.

                  Mag schon sein, dass auch die zu einem beträchtlichen Teil unterwandert oder ferngesteuert sind, nur: Die Chance, dass sie wirklich etwas zum Besseren ändern, *gibt es* – und sie ist gewaltig viel größer als die Chance, dass das Deutsche Reich sich demnächst erhebt und wieder lebt.

                  1. Apropos Wahlen und Parteien:

                    „Obwohl die Türkei kein Mitglied der Europäischen Union ist, will sie bei der EU-Wahl am 9. Juni auf Stimmenfang gehen. Dafür ließ der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan in Deutschland eigens eine Partei gründen…“

                    Quellen:
                    https://www.zeit.de/politik/ausland/2024-01/tuerkei-erdogan-partei-dava-europawahl

                    https://odysee.com/@Turkish-Democracy:f/joyn-erdogan-ableger-partei-dava-in:4

                    Sarazin, ick hör dir tappsen!

                  2. Wir wissen ja, was aus dem deutschen Reich geworden ist, warum sollte es diesmal anders sein. Es würde genau so unterwandert werden wie jede andere Staatsform auch, daher kann man nur diejenigen unterstützen, die noch ehrlich und integer und intelligent sind. Und Sarah Wagenknecht oder Chrupalla und Weidel, die gegen große Widerstände kämpfen und wirklich intelligente Reden halten, verdienen jede Form von Unterstützung.
                    Natürlich liegt die wirkliche grundlegende Lösung auch nicht in der Verfassung oder Partei die regiert, obwohl die schon einen grossen Unterschied machen kann.
                    Das grundliege Problem liegt m. E. In der Verfasstheit der Menschen selber. Den meisten fehlt es eben an Integrität, vielleicht nicht einmal aus eigenem Verschulden, sondern einfach aus Unkenntnis.
                    Integrität stammt aus dem Wissen um das wahre Selbst, wer man wirklich ist.
                    Dann verliert man die Angst um den Körper und vertraut auf das Leben selbst, denn das Leben unterstützt den, der das Leben und das Wohl aller im Sinne hat.

  15. Ab Minute 2:34 kann man hier einen Selbstständigen/Unternehmer mit Migrationshintergrund sehen, der die beste Regierierung im besten Schland aller Zeiten dermaßen nieder macht, dass ich entzückt war. https://odysee.com/@AndyInfoKanal:c/news-22-01-2024-ody-tel1:2

    Andererseits: die Deutschen haben in den letzten Jahren gegen so vieles, was offensichtlich falsch ist, oder uns sogar gesundheitlich bedroht hat, demonstriert, und auch „hin gehalten“, wenn es um Prügel, Pfefferspray und Wasserwerfer ging. Ich stelle mir gerade vor, wie Deutsche und Türken (wie alle anderen Migranten, denen es gegen den Strich geht, auch), zusammen auf der Straße stehen, und frage mich, ob die Gewalt gegen die Demonstranten dann die gleiche gewesen wäre?
    Seis drum, warum auch immer, habt ihr euch leider nicht angeschlossen, aber belassen wir es dabei. Denn wie für die Deutschen gilt auch für euch, liebe „Neu-Nazis“, nicht nur zu motzen, sondern auch zu handeln (auf welche Weise auch immer). Und euer „Feuer“, könnte endlich für die nötige „Schärfe“ auf den Demonstrationen sorgen, die den Deutschen leider völlig fehlt, oder abgelehnt wird… in jedem Deutschen steckt halt auch irgendwo immer noch ein Gutmichel, weswegen das Anglo-Zionisten-Pack – und die Verwalter ihrer Firma BRD – sich nur schief lachen und uns alle, die wir hier leben wollen, an sonsten völlig ignorieren, da von uns keinerlei Gefahr ausgeht.

    ps:
    Gestern las ich irgendwo, dass der Polizei um die 300 Millionen Eus fehlen, um neue Ausrüstung zu beschaffen (in etwa der Betrag, der für Fahrradwege in einem hundert-tausende Kilometer entlegenem Land drauf gehen wird) …

    Nunja, derzeit hört man an den verschiedensten Stellen von einer „Krankheit X“ – einer neuen Pandemie. Und „Experten“ (also jene, die auch bei c19 mitgemacht haben) versichern, dass sie 20 mal schlimmer ausfallen wird. Ob das so kommt, und ob das als „Notaus-Schalter“ (für den Fall, dass man die nächsten Wahlen in Ammiland und hier bei uns (auch mit Tricksereien) nicht gewinnen kann), weiss ich freilich nicht.
    Aber allein das Kriegsgekreische, die aktuell laufende NaZo-Übung vor Russlands Haustür und das unentwegte Stänkern und Sticheln gegen die Russen – beunruhigt euch das garnicht, und wäre das nicht Grund genug um endlich etwas zu tun?

    Die Russen werden nämlich dann, (wenn sie denn endlich kapiert haben, dass man -wenn man Frieden haben will – man auch den Hinterhof durchkärchern und sauber halten muss), „wirklich und ernsthaft anfangen, etwas zu tun!“, was sie in Ukrostan nicht getan haben.

    Also, liebe Migranten, Polizisten und hier mitlesenden Staatsdiener, egal was das Anglo-Zionisten-Pack als nächstes präsentieren wird; ihr werdet ebenso betroffen sein wie zuvor, und davor, und davor, und davor…!

    1. Hurra!
      Präsident Putin auf die Frage; „Was passiert, wenn die Ukraine weiterhin russisches Territorium angreift?“

      https://odysee.com/@RTDE:e/Journalist-fragt-Putin—Was-passiert,-wenn-die-Ukraine-weiterhin-russisches-Territorium-angreift–:0

      Endlich – wenn auch erstmal vorsichtig ausgedrückt – kommt Präsident Putin zu dem Schluss, die Front nach Westen hin zu verlegen, bzw. einen Puffer zu errichten, damit die grenznahen Regionen Russlands nicht mehr von den Ukros beschossen werden können.

      Lieber Herr Putin,
      ich gehe davon aus, dass Sie das auch selber bereits wissen, nur eben sehr human agieren, weil sie anstelle eines Eis-Kristalls ein warmes Herz in Ihrer Brust tragen, und anstelle eines Gier-Hirns, über einen gütigen und konstruktiven Denkapparat verfügen – und nicht unbedingt alles niederbomben wollen, wie es das Anglo-Zionisten-Pack so gerne tut.

      Doch auch das wird die Nazo nicht weiter jucken, die Schose geht so lange weiter, wie sie auch nur ein Streichholz anzünden und irgendwo um Russland herum fimpeln können.

  16. Kim Dotcom
    @KimDotcom
    22. Januar
    Aus Kiew gibt es Gerüchte, dass Zaluzhny gefeuert wird und der CIA-Favorit Kyrylo Budanov die ukrainischen Streitkräfte übernimmt. Wenn es wahr ist, hier der Grund: Die wahre Präsidentin der Ukraine, Victoria Nuland, braucht jemanden, der verrückt genug ist, ein Atomkraftwerk in die Luft zu sprengen, und Budanov ist ihr Mann. Sie braucht dringend einen Vorwand für den Einmarsch der NATO-Truppen in die Ukraine. Russland gewinnt den Stellvertreterkrieg der USA und Nuland gehen die Optionen aus. Ihrer Ansicht nach besteht der beste Weg, die NATO einzubeziehen, darin, den Europäern mit einer radioaktiven Wolke aus einem Atomkraftwerk zu schaden, das Russland angeblich zerstört hat. Die Propagandamedien würden die Geschichte verkaufen und die Wahrheit unterdrücken, wie sie es während des gesamten Krieges getan haben. Wenn Budanov Nulands schmutzigen Plan in die Tat umsetzt, würde er der nächste Selenskyj werden. Das ist ihr Versprechen und sein Ehrgeiz. Zaluzhny würde ein Vakuum hinterlassen. Ukrainische Soldaten sind ausgebrannt. Die Hilfe aus dem Westen ist vorübergehend versiegt. Das Zeitfenster für Putin, diesen Krieg zu den Bedingungen Russlands zu beenden, ist jetzt. Erwarten Sie einen großen Schub.

    https://asiatimes.com/2024/01/ukraine-zelensky-may-soon-oust-military-chief-zaluzhny/
    Zentrale Ermittlungsstelle
    @ZentraleV
    Panik in Europa, Russland vorm Sieg, Kiew wird dann evakuiert, Lwiw neue Hauptstadt:
    Aktuell soll Selenskij die Entlassung des Oberbefehlshabers Saluschny planen, will ihn mit Militärgeheimdienst-Chef Budanov ersetzen, Vorwand: Niederlage in Avdeevka.
    Auf operativer Ebene stehen dann „Spezialoperationen, Attentate, Bombenanschläge an, möglicherweise auch die Sprengung eines AKWs, um die Russen zu bestrafen…Die Russen wissen, dass das Ziel ein Reaktor im Westen Russlands sein wird.“
    US-Plan: Russland aus Europa fernhalten.
    https://nitter.net/ZentraleV/status/1749912809796690401#m

    1. „Sie braucht dringend einen Vorwand für den Einmarsch der NATO-Truppen in die Ukraine.“ – Aha.

      „Zaluzhny würde ein Vakuum hinterlassen“ – nein, der würde wesentlich mehr hinterlassen, Truppen z.B. bei denen das Fass überläuft und die sich gegen nazigrad zu wenden drohen.

      „Lwiw neue Hauptstadt“ – hörte ich auch und: Passt doch wie Faust aufs Auge. Das neue nazigrad wäre die wohl schlimmste Nazi-Hochburg in ukrostan … und mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein Grund für Russland, *gesamt* ukrostan aufzuräumen.

      1. Passend dazu: Über Belgorod wurde heute morgen eine Il-76 abgeschossen, die Besatzung, drei Begleiter und 63 ukro Kriegsgefangene starben. „Jelenowka 2.0“. Kiew will die eigenen Soldaten lieber tot als zurück aus Kriegsgefangenschaft.
        Ein US Söldner hat in einem Video freimütig zugegeben, wie sie gefangene Russen aber auch ukro Soldaten hinrichteten.
        Nato-Truppen werden *nie* in die Ukraine einmarschieren, denn sie sind längst da, die Namen der 30 Franzosen aus Charkow wurden unlängst geteilt.
        Der nato-Russland Krieg wird ausfallen, denn dazu muss jemand *offiziell* angreifen, und das bedeutet Russland darf den Angreifer mit seinem ganzen Arsenal bedenken ohne dass der nato-Verteidigungsfall eintritt.

        1. Jein. Weitgehend Ja, aber: Es sind (neben Söldnern) weitgehend Offiziere und Spezial-Kräfte der natu, die dort ihr Unwesen treiben.
          Und Nein, weil ich zunehmend denke, dass „Krieg bis zum letzten ukro!“ ja abgesoffen ist und also nun in Richtung „Krieg bis zum letzten eu-ropäer!“ getrieben wird.

        2. Dem Informationschaos aus Kiew nach zu urteilen, war das nicht geplant oder es hat jemand geschossen, der nicht in den Gefangenenaustausch eingeweiht war. Das und der Fakt, dass an den modernen westlichen mobilen AD-Systemen (dass es ein westliches war, ist jetzt schon sicher) westliche Spezialisten sitzen, bringt mich zur Theorie, dass dort die Franzosen sich an Russland rächen wollten, für die blutige Nase mit den Fremdenlegionären (a.k.a „Söldner“ in Realität – aktive frz. Militärs unter Macrons Befehl!).
          Russland fordert internationale Untersuchung und UN-Sicherheitsratssitzung, sogar ZeleBob fordert internationale Untersuchung… während der Franzmann in der UNO die Notfallsitzung per Veto nicht einberuft… sie kommt dann erst morgen, solange dürfen sich die Franzosen noch eine passende Ausrede zusammenbasteln.

    2. Was mich gestern verblüffte, war der phänomenale russische Erfolg im Süden von Awdejewka, der bei den ukrainischen Verteidigern Panik und Rückzug auslöste. Etliche Verteidiger des Rückzugs auf der Luftwaffenbasis ließen sich gefangen nehmen.
      Nach dem Berichterstatter sei es den Russen gelungen, eine 2,3 km lange „Röhre“ zu finden, von der die Ukrainer nichts wussten, auf diesem Wege die befestigte ukrainische Verteidigung mit etwa 150 Soldaten zu durchdringen und im Rücken der Verteidiger zu entfalten.

      Meine Erklärung für das sonderbare Ereignis ist viel einfacher. Die Russen haben das getan, was nach dem ersten erfolgreichen „Tunnel-Angriff“ von 2023 nahe lag, sie haben die „bergmännische Kompetenz“ der Donbassler genutzt, um eine weiteren und längeren Tunnel unbemerkt zu graben und sich das kräftezehrende Niederkämpfen der ukrainischen Verteidigung erspart. Bitte weiter so!

      1. Das waren wohl keine Bergleute sondern Fallschirmjäger, und zwar gingen die hohen Offiziere voran „um die Mannschaft zu schonen falls was schief geht“. Scheinbar eine einzelne Glanzaktion die jedoch in ihren Prinzipien den neofaschistischen Block und seine heralde wie „Oberst Reisner“ widerlegt.

  17. Während unsere Bauern schön artig ihre Traktoren auf die dafür vorgesehenen Flächen abstellen, und danach wieder zur brav Arbeit zurück kehren, läuft es bei unseren Nachbarn in Frankreich wiedermal gänzlich anders.

    Hier ein Beispiel aus Agen in Südfrankreich;
    1. man treffe sich direkt vor der Prefektur/Verwaltung
    2. blockiere die Einfahrt zunächst mit Betonblöcken
    3. darauf dann eine hübsche Lage stinkenden Müll
    4. darüber ein voller Tankanhänger mit Gülle – zur Abrundung der „Note“ (Franzosen sind ja schliesslich auch anspruchsvolle Köche)
    5. dann ein großer Hänger voller alter Autoreifen und anderem Abfall
    6. noch ein Hänger mit noch hässlicherem Abfall
    7. die ganze Pampe zu einem hübschen Haufen vor das Tor aufgeschoben
    8. noch mehr Müll an die Seiten des endstandenen Haufen – soll ja auch stabil sein! 🙂
    9. eine Lage Stroh und Feuer, damit das ganze dann fröhlich brennt
    10. genug Freiwillige, die die Fassade des Verwaltungsgebäudes während diesem deutlichen Akt des „FICKT EUCH!“ mit faulem Obst und Eiern sowie roter Farbe verschönern
    11. ein Tanklastzug mit einer starken Pumpe, der weitere tausende Liter Gülle – über das Tor! – direkt auf den gepflegten Vorrasen das Gebäudes pumpt
    … et voila
    … und auch wenn man kein Französich kann, ist es eine Wohltat, diesen Menschen dabei zuzuschauen!

    Natürlich wirken die Bilder, wenn man es sich anschaut, krass – aber im Gegensatz zu dem, was uns Viechern noch alles blühen soll, ist diese Aktion noch sehr, sehr harmlos!
    Also von meiner Seite her ein großes Lob;
    Gut so, liebe Franzosen!

    1. Teil https://yt.artemislena.eu/watch?v=N5vU92mQ7Kg
    2. Teil https://yt.artemislena.eu/watch?v=9PQJ4vD6HuY

    Achja… und bei uns?
    „Oh, hat wieda nix gebracht… aba alle warn supa friedlich und supagut drauf, die Bauan hattn sogaa ganz doll laute Hupen kehappt, mit denen sie ganz doll laut gehupt ham … und buntä Lichta hattnse auch am Träkka, jaaaawoooohl!!!“

    ————————————————
    Wunschgemäß … – Russophilus

  18. RT-Meldung:

    „Medienbericht: USA bitten China um Unterstützung gegen Huthi
    Wie die „Financial Times“ berichtet, versucht Washington schon seit Monaten, Peking davon zu überzeugen, Einfluss auf Iran zu nehmen. Dabei soll es um die Unterstützung der Huthi im Jemen gehen. “
    https://freeassange.rtde.life/international/193800-medienbericht-usa-bittet-um-chinas-hilfe-gegen-huthi/

    … während man (die AMIS!) weiterhin ein Krieg mit China als unumgänglich ansieht, und alles dafür tut, damit es rund um Taiwan irgendwann mal kracht.
    Ahhhhhhhja…

    Wissn diese valogenen Russn bei RT nich, dasdasda – laut unsarar Ministarin füas Eussassstä – HuSi´s sein tuhen tun?!?
    Tzä … also beschtimt Fäiknuus!

    1. Ja, das stört gewaltig. Es muss sälbstvaständlich „Huthis, Huthinnen und HuthiX“ heissen! Und so eine Sonnenbrillen-Halterung fürs Äusserste nennt sich feministisch und aufgeschlossen, tzä.

  19. Diese dauerbesoffenen, teuflischen(*kreisch*) Russen aber auch!
    Scheinbar ist den Russen im Süden von Adiivka ein – für die Ukros ein böses – Glanzstückchen gelungen:

    Ohne, dass die Ukros es bemerkt hätten (und sich nur wunderten, dass es im betreffenden Gebiet zu Verlusten kam), haben die russichen Soldaten in der Nähe der südlich gelegenen Autobahn einen Abwasser(?)-Rohr im Boden ausfindig gemacht und weitesgehenst trocken gelegt.
    Als die „Kanalarbeiten“ abgeschlossen waren, haben sich die Russen dann durch dieses Rohr (siehe schwarze Linie) etwa 1,7 Kilometer (und ohne bemerkt zu werden) in Richtung süd-west Adiivkas bewegt, dort die äusserste Siedlung mit 3 Straßenzügen komplett eingenommen und verteidigt , und somit die im Süden stehenden Einheiten der Ukros von der Stadt (als auch vom Nachschub) abgeschnitten.

    Karte: https://ibb.co/r5tDJ12
    Das Rohr: https://ibb.co/XX34MKG

    Ferner sah man dieser Tage größere Transporte von Fahrzeugen, die mit Ponton-Brückenteilen bestückt waren – der Zielort wurde nicht genannt. Auch vom Einsatz von Fallschirmjägern war auf Military Sumary die Rede … ich schätze mal, dass die Russen nun allmählich damit beginnen, andere Saiten aufzuziehen und mit ein paar üblen Überraschungen für die Ukros aufzuwarten.

  20. Vielen Dank für Ihren Artikel Russpohilus,

    Dies & Das

    Täglicher Irrsinn, Korruption, Repressalien, Panik und kognitive Dissonanz wohin man blickt:

    lgtbq+x% statt zwei Geschlechtern, Gesunde sind „symptomlos Kranke“, „Krieg ist Frieden“, Wirtschaft und Energieversorgung wird bewusst zerstört, Preise & Steuern steigen und steigen, Fake News benötigen Zensur, Klimawandel bringt „heißen Schnee“… das KREISCH ist inzwischen allgegenwärtig und durchdringt alle Lebensbereiche.

    Das Leben ist für Normalbürger und Unternehmer kaum noch über den Horizont weniger Wochen hinaus planbar.

    Seit 2015 fragte mein Unterbewusstsein WARUM? WOZU wird diese Agenda des stetig steigenden Drucks auf Ängste in den Medien gespielt?

    Bevölkerungsreduktion, totale Kontrolle über WHO, neues Finanzsystem, etc. sind aber nur eine Seite der Medaille, die schon schlimm genug ist.

    In einem inhaltlich sensationellen Interview legt der Humanmediziner und Genetikforscher Dr. Michael Nehls dar, dass im Hintergrund eine sehr perfide Agenda zur Ausschaltung des Gehirns umgesetzt wird.

    Zusammenfassung:
    – Depression und Alzheimer sind nicht genetisch veranlagt
    – bis 2020 wurden gezielt Mängel in der Nährstoff- und Informationsversorgung herbeigeführt
    – diese verursachen eine Neuroinflammation im Gehirn im Bereich des Hippocampus
    – der Hippocampus ist für unsere Identität und Allokation von Erinnerungen zuständig
    – bei Mangelernährung/Überlastung können keine neuen Indexneuronen produziert werden
    – alte Indexneuronen werden überschrieben (= Erinnerungen gelöscht)
    – der Hippocampus schrumpft
    – vor 2019 waren die Raten an Alzheimer, Suizid und Depressionen bereits so hoch wie nie zuvor

    – mit C* gingen die Raten stark nach oben
    – seit der Spritze sehen Mediziner eine expotenzielle Ausbreitung der Alzheimer
    – C* wurde gezielt als Biowaffe entwickelt welche eine Inflammation im Hippocampus auslöst und diesen schrumpfen lässt
    – das Spike Protein (in Spritze und bei Infektion) wird von Körper immer weiter reproduziert (wie lange ist unbekannt)
    – das gesamte Programm welches unbeachtet im Hintergrund läuft, dient dazu jedem Individuum die Identität, die Erinnerungen und die zeitliche Orientierung zu rauben.
    Es soll „ein neues gesellschaftliches Betriebssystem“ aufgesetzt werden

    Und wer kennt das Problem seit C* nicht im Alltag aus der direkten Umgebung – und vielleicht bei sich selbst:
    Wo waren gleich nochmal die Autoschlüssel?
    Der Kollege meinte mir die Mail zugeschickt zu haben; hat er aber nicht…upps, vergessen
    Das geht inzwischen so weit, das sich viele Menschen nicht einmal mehr richtig an Ereignisse und deren Abfolge erinnern die sich von 2020-23 ereigneten!
    Viele meiner früheren Bekannten meinen heute: „das war doch gar nicht so schlimm…“

    Die gute Nachricht
    Alzheimer und das Vorstadium der Neuroinflammation sind heilbar:
    – ausreichend Bewegung in der Natur
    – Vermeidung von überbelastenden Panikmeldungen
    – Hoher Vitamin D-Spiegel (115 anstatt der „Richtlinie“ von max. 80)
    – Omega 3
    – Lithium (!)

    Ich erinnere mich vielleicht nicht gerne daran schon bezeichnet worden zu sein als:
    – „Blinddarm der Gesellschaft der herausgeschnitten werden muss“
    – an Drohungen von Zwangsimpfungen
    – oder an so manches Geschäft oder Wirt dessen Laden ich ohne Impfbüchlein nicht betreten durfte
    ABER ich erinnere mich daran und WILL das auch in Zukunft nie vergessen.

    Meine Empfehlung für die geistige Gesundheit: seht euch das Interview an.

  21. Seltsam, die ganzen „Gegen Rechts“-Demos sind inzwischen wieder aus den Medien verschwunden, oder habe ich nur nicht lange genug gesucht?

    1,5 Millionen Leute sollen es gewesen sein, die Erste, die diese Zahl in die Diskussion geworfen hatte, war Lisa Neubauer, und kurz danach haben alle Medien diese Zahl übernommen. Überprüfen wird man diese Zahl niemals können, es könnte auch nur ein Bruchteil gewesen sein. Aber es ist witzig, dass man sich ausgerechnet auf DIESE Zahl geeinigt hat. Denn wo ist die nochmal sonst aufgetaucht?

    Richtig, bei dem Aufruf, mit dem man Herrn Höcke die Grundrechte entziehen will. Inzwischen sind es 1,6 Millionen, aber zum Zeitpunkt von Lisa Neubauers Presseerklärung waren es 1,5 Millionen. Was für ein Zufall?

    Ich glaube nicht. Ich glaube, dass die Antwort auf die Frage „Wie hat die Regierung so schnell so viele Leute auf die Straße bekommen?“ in dieser „Petition“ zu finden ist.

    (Achtung! Die folgende Beobachtung kann vom politischen Gegner als „Verschwörungstheorie“ eingestuft werden! Also auf gar keinen Fall lesen!)

    Zunächst: Um Petitionen im Internet einzustellen, gibt es viele verschiedene Internetseiten. Wer es ganz offiziell machen will, geht auf das Petitionsportal von „bundestag.de“. Wer viele Unterzeichner haben will, geht auf „change.org“. Campact hat aber stattdessen ein eigenes Petitionsportal gebastelt. Warum nur diese viele Arbeit?

    Jedem mit ein wenig juristischen Grundkenntnissen ist klar, dass diese Anti-Höcke-Petition keine Chance hat, irgendwann einmal zum Erfolg zu führen. Das ist vermutlich auch gar nicht die Absicht. Das Ziel dieser Aktion war – abgesehen von dem grundsätzlichen Ziel der Gruppe, maximalen politischen Stunk zu machen – einfach nur die Adressensammlung. Man hat jetzt einen Verteiler von 1.6 Millionen AfD-Hassern, mit Name, eMail-Adresse und nach Postleitzahl sortiert, von denen man weiß, dass sie auf das Grundgesetz und die Menschenrechte zu scheißen bereit sind, wenn es um eben jene Partei geht. Ein solcher Verteiler ist wertvoll, und rechtfertigt durchaus einen gewissen Einsatz. Er lässt sich z.B. ganz prima dazu benutzen, bundesweit Demos zu organisieren.

    Sicherlich sind nicht alle Unterzeichner auf den Demos gewesen. Ein paar davon mögen andere Termine gehabt haben, und vielleicht sind auch ein paar Gehbehinderte und Menschen mit angeschlagener Gesundheit dabei, die nicht auf Demos gehen. Aber wenn man in den Videos so schaut, wer da war, dann kommt man zu der Vermutung, dass alle die, die auf die Demos gegangen sind, wahrscheinlich vorher die Anti-Höcke-„Petition“ unterzeichnet haben. Es waren „Brüder und Schwestern im Geiste“, die man dort gesehen hat.

    Meine Prognose: Wir werden von dieser „Petition“ nie wieder etwas hören. Keine Bundesregierung und kein Bundestag wird so bescheuert sein, auf Grund dieses Textes das Verfassungsgericht anzurufen und sich auf diese Weise international zu blamieren. Ist auch gar nicht notwendig, denn diese „Petition“ hat ihr Ziel erreicht, die Adressen sind gesammelt, jetzt kann man das Ding wieder in der Versenkung verschwinden lassen.

    Ich habe übrigens bei Campact keine einzige „Petition“ gefunden, die die Seite irgendwann einmal verlassen hätte und irgendwo eingereicht worden wäre.

    Fazit (1): Die AfD-Hasser sind einfach strunzdumm und lassen sich nach Herzenslust verarschen. Das ganze Internet ist voll von Warnungen, dass man auf seine Personendaten aufpassen soll, aber was soll’s, wir sind ja unter uns!

    Fazit (2): Man weiß jetzt, wie viele linksextreme, verfassungsfeindliche AfD-Hasser (also Leute, die von Demokratie und Wahlrecht nicht viel halten) es im Lande gibt: ca. 1.6 Millionen. Man weiß auch, wer sie sind. Sollte die AfD es schaffen, die nächste Bundesregierung zu stellen und dann den Verfassungsschutz neu zu strukturieren, dann hat man eine prima ToDoList.

    Fazit (3): 1,6 Millionen Menschen sind etwa 1.9 Prozent der Bevölkerung. Die AfD liegt derzeit in Wahlumfragen bundesweit bei ca. 22%, Tendenz steigend. Für jeden, der demonstrieren war (Maximalschätzung!), gibt es aktuell etwa 11,5 AfD-Wähler. Die sind alle ganz gemütlich zuhause geblieben , weil sie es nicht nötig haben, als Herde aufzutreten.

    Fazit (4): Öffentliche Schwanzlängenvergleiche („Wir sind mehr!“) haben keinerlei politische Bedeutung. Wer meint, sie als Argument für die Richtigkeit seiner Ansichten anführen zu können, an dessen Intelligenz darf gezweifelt werden.

    1. Danke Geduldsfaden für Ihre Einschätzung.

      Meiner Meinung verfolgt die „initiative“ der Regierung einen anderen Zweck.

      1. Es gab und gibt flächendeckende Bauern- und Mittelstandsproteste landesweit.

      …darüber wird in den MSM kaum berichtet

      2. diese abstrus inszenierten „Aufmärsche gegen räächz“, an denen eine vergleichsweise geringe Anzahl an Ideologieanhängern teilnimmt.

      …darüber wird in allen Medien 24/7 berichtet.

      Im Gehirn der Masse verschwimmen diese gegensätzlichen Bewegungen ineinander.

      Folge: in spätestens 14 Tagen verbleibt ausschließlich der Marcsch gegen rechts im kollektiven Gehirn.
      Der Bauernprotest wird dann dem Marsch gegen Rääächts zunächst untergeordnet und anschließend darin integriert.

      So funktioniert Massen-Formations-hypnose.

  22. „AUTOVELOX, VINCE FLEXIMAN: LA DECISIONE DEI SINDACI“ https://www.byoblu.com/2024/01/24/autovelox-vince-fleximan-ma-il-corriere-non-lo-accetta/

    D&D

    Italien
    – je suis Fleximan –

    ..in Italien bekennen sich mehrere
    Grossstaedte offen zur Agenda 2030,
    allen voran Rom und Milano..
    Florenz haelt den Ball flach, setzt aber
    getreulich alles um..

    …derzeit werden in den vorgenannten Staedten riesige Flaechen als Zone 30
    ausgewiesen und um der ganzen Sache
    Nachdruck zu verleihen ueberall neue
    Starenkaesten aufgestellt

    ..diese Wegelagerei kommt hier unten sehr schlecht an und so machen sich
    die ersten Rebellen jetzt daran Abhilfe zu schaffen…

    …die Flex kann da wahre Wunder wirken..
    ..kurzum, die Kaesten werden fein saeuberlich in ihre Einzelteile zerlegt und die ersten Wuergermeister geben bereits klein bei..

    …heute sind es Starenkaesten und morgen Ueberwachungskameras,
    denken die sich wohl..

    …das Framing fuer diesen hoechst
    erfreulichen Akt von zivilem Widerstand geht dann so..

    …man heuchelt ein bisschen Verstaendnis, beklagt dann aber
    den mangelnden Gemeinsinn und das unterentwickelte staatsbuergerliche
    Verstaendnis des Bloeditalieners,
    manche Schreibhuren fuehlen sich
    auch an die dunkelsten Zeit erinnert,
    zum Schluss ist man sich dann schnell einig..

    Selbstjustiz dann besser doch nicht..
    ..der Fleximan gehoert dingfest gemacht und abgeurteilt..
    ..dabei setzen die einfach voraus, dass hier eine Einzige Person am Werk waere..

    ..logo, Gott behuete, dass hier Menschen zusammengefunden haben und organisiert vorgehen…

    .das geht gar nicht..

    1. Ein böser Gedanke schleicht sich ein, nämlich: Mit der agenda 2030 scheinen die italiener kein Problem zu haben sondern (fast) nur mit den Starenkästen. *Wer* bezahlt denn letztlich für die? Die italiener – nicht schwab und Komplizen.

      Ergo: Montiert schön laut und öffentlich Starenkästen, um die Wut der Bürger-Viecher darauf zu lenken. Und falls sie zu blöde sind, das „Zorn-Futter“ zu kapieren, schickt einen Agenten los, der als „wütender Bürger“ ein paar der Kästen zerstört …

      1. @Russophilus
        ..koennte gut hinkommen mit Ihrer Einschaetzung, keine Frage…

        ..gestern haben sie einen oder auch den Fleximan dann hochgeschlagen, in einen Hinterhalt gelockt..

        …jetzt werden sie ihn wohl fertig machen..
        ..wahrscheinlich genau jetzt,
        wo ich das hier schreibe,
        werden sie den wackeren Fleximan in einer Kaserne der Carabinieri einer kleinen Sonderbehandlung unterziehen..

        …inzwischen ruesten die ital.
        Bauern zum letzten Gefecht,
        auch, wenn ich nicht glaube, dass irgendetwas dabei herauskommt,
        wenn TSD Traktoren eine Woche lang im Kreis fahren..
        …die sitzen da oben in ihren Palaesten und lachen sich kringelig..
        …da scheis*en die doch drauf…

        ..da lobe ich mir den Fleximan getreu
        dem Wort..
        …die Axt im Haus ersetzt den Zimmerman..

        …wobei man wissen muss, dass man den ital. Bauern ganz uebel mitspielt…
        …riesige landwirtschaftliche Flaechen sollen enteignet werden, um dort Windmuehlen aufzustellen..
        …da fragt sich natuerlich, warum die
        Bauern nicht selbst den Windmueller
        mimen duerfen.
        …Àntwort wahrscheinlich..
        …sie wollen sich die Latifundien fuern Appel
        und’n Ei unterm Nagel reissen und sich und Verwandte und Freunde und Bekannte so reich machen, aber richtig…

        ….waehrenddessen huellt sich die abscheuliche melone vornehm in Schweigen…

  23. 2 RT-Meldungen bzgl. Britland:

    „Briten offerieren Ringtausch: Storm Shadow für die Ukraine – deutsche Taurus für die Briten
    Mit einem Ringtausch soll der Ukraine zu neuen Mittelstreckenraketen verholfen werden. Großbritannien bietet an, der Ukraine weitere Raketen vom Typ Storm Shadow zu liefern, wenn das Land im Gegenzug von Deutschland Taurus erhält. Der bereits verlorene Krieg ließe sich so etwas verlängern.
    https://freeassange.rtde.life/inland/193896-briten-offerieren-ringtausch-storm-shadow/

    und

    „Zivile Mobilmachung? – Britischer Ex-Verteidigungsminister: „Die Welt fühlt sich heute wie 1939 an“
    https://odysee.com/@RTDE:e/Zivile-Mobilmachung–%E2%80%93-Britischer-Ex-Verteidigungsminister—Die-Welt-f%C3%BChlt-sich-heute-wie-1939-an-:c

    Zitat:
    „Jetzt wird es schwieriger, weil autoritäre Staaten unsere Zaghaftigkeit ausnutzen, unser Zögern, Brände wirklich zu löschen. Die Welt fühlt sich heute wie 1939 an“

    Wohl eher wie 1944/45 …
    Aber nun mal langsam, wer hat (seit ein paar hundert Jahren!) die Brände gelegt, wer hat die Friedensverhandlungen 2022 sabotiert, und wer ist tatsächlich in den letzten 20+ Jahren (allzu) „zögerlich und zaghaft“ gewesen?

    Man möchte Kotzen!

  24. Diehsmal aba wiaklich!
    Die Russn habn feddich, isch tuhe supagehaime Bilda besitzen tuhen, die bewaisn, das Putihn am Ände ist unt kaine Panza mehr habn tut, auch kaine Elitä-Killa-Bären Diffisonen meah!
    Getz nach Wainachtn klaut Putihn allen Kindan die Drohnen und tut die dann zu flieegnden Kanohnen umbaun!

    https://ibb.co/gP7Q46r

    Na waarte Putihn, die mächtiche unauffaltbare NATO wiad diesn Somma zuh dia kommn tuhen, jaaaaawoooohhhhl!

    1. Das iss ja schockiehrend am sein tun!

      Wobei, ich will ja nich meckern, aba das Ding tuht ja kaine eingebaute Kaffee-Maschine ham tuhn! Schon n bisschen ungemütlich und karg. Na ja, Russen eben. Setzen oben statt ner Kaffee-Maschine n Wodkaflaschen-Behälter für gleich mehrere Flaschen rein.

  25. Zur Zeit geht ja das Foto durch das Internet mit dem Transparent „AfDler töten. Nazis abschieben!“. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

    Das Ganze ist wieder einmal ein Beweis linker Dummheit.

    Die Idee stammte ursprünglich von der Bielefelder Regionalgruppe der Sonneborn-Partei, die Plakate mit der Aufschrift „Nazis töten.“ aufgehängt hatte. Damals wurde von Seiten der ermittlenden Staatsanwaltschaft festgestellt, dass der Punkt am Ende aus der vermeintlichen Aufforderung, Nazis zu töten, eine simple Feststellung gemacht hat. Schließlich sei es ja unbestritten, dass die Nazis damals im Dritten Reich Leute getötet hätten. Also eine juristische Finte: Natürlich sollte die Formulierung an eine Aufforderung erinnern, aber mit der juristischen Spitzfindigkeit der Satzzeichenwahl konnte man sich aus der Affäre ziehen. Die Partei hat das Ganze offensichtlich vorher juristisch geprüft und wusste vorher genau, wie sie im Falle eines Strafverfahrens argumentieren kann. Man hatte ganz bewusst eine Falle gestellt, und irgendwer ist tatsächlich hineingetappt. Der Punkt ging eindeutig an Sonneborn & Co.

    Nun dachte sich die Antifa-Jugend in Aachen: „Prima, hat damals geklappt, das wiederholen wir jetzt!“ – Aber Ach! Wenn man sich innerhalb einer intellektuellen Blase bewegt, in der „Nazi“ und „AfDler“ als Synonym verwendet wird, dann hat man halt einen reduzierten Horizont. Denn im Gegensatz zum ersten Satz fehlt der historische Bezug zu früher. Es sind nun einmal keine Fälle bekannt, in denen Mitglieder der AfD ein Tötungsdelikt begangen hätten. Das – und noch einiges mehr – unterscheidet sie eben von den wirklichen Nazis.

    Nun gibt es zwei Deutungsmöglichkeiten, und beide sind strafbar: Entweder ist es – ungeachtet des „falschen“ Satzzeichens – eine Aufforderung zum Töten von Mitgliedern dieser Partei, und somit eine Straftat, oder aber es ist eine unwahre Tatsachenbehauptung, mehr noch: die Unterstellung einer angeblich begangenen Straftat, und auch das ist strafbar. So oder so kommen die Antifa-Kinder jetzt nicht mehr aus der Nummer raus.

    Scheiße, wenn man doof ist.

  26. Geduldsfaden,

    Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass die weisungsgebundene Staatsanwaltschaft den Parteisoldaten der Plitclowns ans Bein pinkelt…

    1. Meine Aufgabe sehe ich nicht darin, etwas zu glauben, sondern etwas zu beobachten.

      Es mag sein, dass irgendwann ein Befehl „von ganz oben“ kommt, das bereits begonnene Verfahren einzustellen. Allerdings ist das – wie auch bei anderen Verfahrenseinstellungen – immer zweischneidig und risikobehaftet. Denn sollte irgendwann einmal ein Machtwechsel im Land stattfinden, dann kann die vorzeitige Einstellung früherer Strafverfahren noch einmal aufgerollt werden. Eventuell haben dann die Leute, die die Staatsanwaltschaft damals zurückgepfiffen haben, ein Problem wegen Strafvereitelung.

      Gerade bei der aktuellen Hass- und Hetzkampagne gegen alles, was recht(s) ist, die ja in Wirklichkeit eine Angstkampagne ist, sollte man sich immer die Frage stellen, was wohl passiert, wenn sich die Ängste der jetzt gerade Mächtigen bewahrheiten, und was dann irgendwann einmal über die aktuelle Phase in den Geschichtsbüchern stehen wird. Denn die werden ja immer vom Sieger geschrieben …

      Es bleibt allemal spannend, diesen Fall (und andere) über mehrere Jahre hinweg weiter zu beobachten.

      1. Sehr optimistisch, zu glauben wir hätten noch mehrere Jahre, wo wir etwas beobachten können. Der cia-mahe deagel-report, wonach im Jahre 2025 noch 30 Mio. brd-Insassen am Leben sein sollten, erscheint mir inzwischen hoffnungslos optmistisch. Und ich glaube deagel hat hier weniger Emigrationsströme aus einem deindustrialisierten Landstrich oder Nebenwirkungen von comirnaty umd spikevaxx einkalkuliert, als vielmehr den fallout nach Explosionen nuklear bestückter Kinschal-Raketen.

        1. „erscheint mir inzwischen hoffnungslos optmistisch“ – das mag ja sein, aber ohne Untermauerung und (sinnvolle!) Argumente hat das ungefähr die Bedeutung von ‚Mag „Wahrheitssuchender“ lieber Marmelade, Honig oder Käse aufs Frühstücks-Brötchen?‘.

    1. Fahrrad-ehrenhalber
      man kann nicht immer alles ignorieren, bzw überlesen. Aber irgendwann muß doch mal gut sein, dann gehts es einem voll auf den keks.

  27. Bei den Ukros gibt es offenbar keine Wehrpflicht für Beamte unde deren Söhne ! Siehe hierzu auch Interview eines erfolgreich im Ausland sitzenden Verweigerers, Auszug:
    „Skandal um ukrainischen Parlamentarier
    Einen Skandal gab es beispielsweise um den ehemaligen Parlamentsabgeordneten und Berater des Innenministeriums, Vadym Denysenko. Er hatte für den Wiederaufbau der Ukraine ein Ausreiseverbot für ukrainische Männer bis zu drei Jahre nach Kriegsende gefordert – sein Sohn Andrey Denysenko tourte aber selbst durch Europa.

    „Ich kommuniziere mit vielen Bekannten, auch mit denen, die sich im Krieg befinden. Sie alle vergleichen die Situation mit Israel. Anders als in der Ukraine befinden sich in Israel die Kinder von Beamten und Ministern im Krieg“, meint Maxym. Deshalb würden sie auch keine unüberlegten Befehle erteilen.“
    oder:
    „Skandal um ukrainischen Parlamentarier
    Einen Skandal gab es beispielsweise um den ehemaligen Parlamentsabgeordneten und Berater des Innenministeriums, Vadym Denysenko. Er hatte für den Wiederaufbau der Ukraine ein Ausreiseverbot für ukrainische Männer bis zu drei Jahre nach Kriegsende gefordert – sein Sohn Andrey Denysenko tourte aber selbst durch Europa.“
    https://www.gmx.at/magazine/politik/russland-krieg-ukraine/ukrainischer-kriegsdienstverweigerer-deutschland-front-39150454
    P.S.: Diese Art von Meldung in einem Systemmedium zeigt, das der Krieg für den Westen gelaufen ist.

  28. Auszug … Gedanken eines Paul Craig Roberts, ich erspare uns den ganzen Text, ich nehme jetzt nur mal den Anfang:
    ( Man lese aber ruhig mal die restliche Übersetzung und wundere sicht nicht, wenn unter den armen, geplagten Nationen wiedermal nur von sich selbst (und seines gleichen anglo-zionisten-Brut) die Rede ist:
    https://dasgelbeforum.net/index.php?id=650022 )

    „Ich bin zu dem deprimierenden Schluss gekommen, dass die weißen Ethnien, die die Nationen der westlichen Zivilisation ausmachten …“

    „weiße … Westlichen Zivilisation“ … da hamwas wieder: typisch Ami! Als ob sich alles nur um den drecks anglo-zionistischen Wertewesten drehen würde!

    Es gibt auch noch andere weisse Ethnien, Mr. Roberts … und eine davon, versohlt ihrem/“unserem“ Club gerade in Ukrostan mächtig den Hintern!

    Und wenn am Ende nur noch ein paar Millionen Russen den Planeten besiedeln sollten, wäre er damit besser dran, als mit den „weißen Ethnien, die die Nationen der westlichen Zivilisation ausmachten“!

  29. Da die Finanz- und Waffenströme des „Wertewestens“ in die Ukraine ins Stocken geraten und das ukrainische „Militär-Monster“ zu verhungern droht, will ich an eine Episode der niederländischen Revolution erinnern.
    1572/73 hatte sich Statthalter Fernando Alvarez de Toledo, der Herzog von Alba, daran gemacht, die widerspenstigen Städte durch Belagerung und Kapitulation zu brechen. Doch das Geld für die spanischen Truppen wurde immer knapper, so dass das Defizit durch Kontributionen der Kapitulanten ausgeglichen werden musste. 1573 hatte König Philipp II. keine Mittel für seine Armee in den Niederlanden mehr und erklärte den Staatsbankrott. Die spanischen Söldner verweigerten wegen ausbleibender Zahlung den Befehl, plünderten und raubten, was sie brauchten. Diese zügellose Gewalt-Orgie zog sich über Wochen und Monate hin.

    Im Prinzip gelangt das Selenski-Regime allmählich an einen ähnlichen Punkt, wie „Betteltouren“ (und Erpressungsversuche) Selenskis zeigen. Im Moment glauben ja die „NATO-Strategen“ noch, das Kiewer Regime unter Kontrolle zu haben und im Kampf gegen Russland „brauchbare Ergebnisse“ erwarten zu dürfen. Aber muss das so bleiben?
    Immerhin haben die politischen und militärischen Exponenten in Kiew ein nach Hunderttausenden zählendes „militärisches Instrument“ zur Hand, das einfach den Kampf gegen Russland einstellen könnte, um sich das „Fehl“ von den europäischen „NATO-Schwächlingen“ zu holen.

    Wenn Kanzler Olaf jetzt ein paar Milliarden Euro für die Ukraine zusammenkratzt, dann um „uns“ vor dem Austicken der Bande in Kiew zu „beschützen“? Dient vielleicht die NATO-Truppenstationierung in Polen und Rumänien als Vorsichtsmaßnahme gegen diesen „Nebeneffekt“?
    Zumindest sollte man es nicht für unmöglich halten, dass die Kiewer Marionetten im Überlebensdrang einen Versuch unternehmen werden, auf eigene Interessen hin, relativ selbständig irgendetwas vom Zaun zu brechen, das der Wertewesten kaum noch zu kontrollieren vermag.

    Am Ende wird wohl die russische Armee den Kiewer Saustall aufräumen müssen und die NATO vor Schlimmeren retten?
    Das könnte übrigens der Punkt sein, wo viele Europäer die durch Russland garantierte europäische Sicherheit wieder hoch zu schätzen beginnen.

  30. Jetzt wollen sie den Ungarn an den Kragen:

    https://test.rtde.live/europa/194317-leak-eu-plant-sabotage-ungarischen/

    Weil Victor Orban den Beschluss blockiert, der Ukraine nochmal 50 Milliarden Euro in den korrupten Rachen zu werfen, wollen sie – also die Brüsseler Apparatschiks – überall herumerzählen, dass UNGARN jetzt kein Geld von der EU mehr bekommen soll. Als Folge davon – so stellt man sich vor – werden dann auch alle privaten Anleger den Ungarn kein Geld mehr leihen, et voila: Ungarn geht pleite. So stellt man sich das zumindest vor. Bei den Griechen hat das ja damals so ähnlich geklappt, und was hat sich schon seither auf der Welt geändert?

    Auf welche Weise sich dadurch, dass Ungarn kein Geld mehr bekommen soll, jetzt die finanzielle Lage der Ukrainer verbessern soll, ist mir dabei nicht so ganz klar, aber wer bin ich schon, dass ich das zu verstehen versuche?

    Ich bin mal gespannt, welches Land nächsten Monat so rein zufällig verkünden wird, dass es vor hat, in Ungarn zu investieren. Russland? China? Saudi-Arabien? Oder gar Donald Trump aus seiner Portokasse?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert