Dies und das – 666, der vatikan und Sun Tsu

Guten Tag, liebe Rassisten – denn genau das sind wir alle in den Augen der „liberalen“ Idiokraten – und Viecher – denn genau das sind wir in den Augen der „wunderbaren“ „demokraten“.

Der Witz der Woche, überwältigend vielfältig und doch ganz einfach subsumiert: Idiotistan, angeführt von seinem Ober-Idioten jimmy? john? jack? (irgendwas mit ‚j‘ jedenfalls) „der nicht gewählte aber zuverlässig erheiternde Volldepp“ biden.

Aktueller Höhepunkt: Der chinesische Aussen-Minister teilt dem ami Wichtigtuer mit, dass amärrika nicht aus einer Position der Stärke mit China sprechen kann.
Anders ausgedrückt „was träumt ihr eigentlich nächtens so? Ihr habt keine Position der Stärke mehr, seid aber offenkundig zu blöde, um das zu begreifen“.

Die Reaktion von harris‘ Hund? Er sei „stolz“. Wörtlich. Und vermutlich liegt er nicht einmal daneben, denn für die Nation der aggressiven Idioten ist es wohl tatsächlich ein großartiger Erfolg, dass Vertreter der Gattung homo sapiens die Güte hatten, sich überhaupt mit amis an einen Tisch zu setzen.

Nun gleich zu Covid-19. Denn mittlerweile liegen genügend Datenpunkte vor, um das einordnen zu können.
Was sehen wir, was findet da wirklich statt? Eine eifrige, ja gnadenlos aufdringliche „Pandemie“ mit einer Todesrate deutlich unter 1% – und selbst das ist schon gutgläubig – bei der mehr Jugendliche durch Selbstmord wegen der restriktiven und (wegen der Angst einflößenden Dauer-Meldungen) furchtbaren Situation aus dem Leben scheiden als durch das böse, hundsgemeine und oh, so brandgefährliche Virus sehen wir. Und wir sehen eine mit aller Gewalt und deutlich abseits von Rechtsstaatlichkeit durchgezogene „Impf“-Manie, häufig mit horriblen Folgen, bis hin zum Tod (wobei für beide, den angeblichen Virus-Tod und die Impf-Folgen gilt, dass sie auch andere Ursachen haben können).
Wirkt sie denn wenigstens, die Impfung? Jein bis Nein; selbst die offiziellen, sprich aus dem Arsch gezogenen, Zahlen liegen – nach 2 Impfungen – nur zwischen 65% und 90%, was allerdings belanglos ist, weil es mKn keine tragfähigen und glaubwürdigen Studien dazu gibt – und auch gar nicht geben muss, denn: Wenn die Impfung sowieso, sei es gesetzliche oder sei es faktische Pflicht ist, dann ist es egal; wichtig für die pharma-Konzerne ist nur der Profit und wichtig für die politster ist nur, dass die Bürger-Viecher das Zeug rein gejagt bekommen, was immer das Zeug auch sein mag.
Zugleich werden jedwede Kritik oder auch nur kritische Fragen abgebürstet, ignoriert oder gar geahndet und, besonders bedeutsam, *wirklich wirksame* Impfungen gegen (vermutlich nicht spezifisch covid-19 aber allgemein Sars2) Viren werden brutal unterdrückt (siehe Anklagen gegen Prof. Stöcker).

Es bleiben nur zwei Möglichkeiten, von denen die eine allerdings rein theoretisch ist, weil man in der demokratie so eine Gelegenheit nicht ungenutzt lässt. Bleibt also: Es soll uns unbedingt etwas in den Leib gespritzt werden; covid-19 ist nur der Vorwand.
Man bemerke in diesem Zusammenhang auch das geradezu peinlich offensichtlich durchgezogene Vergewaltigungs-Skript/Vorgehen: Die Bürger-Herden erst immer weiter einengen (lock-down, etc.) und in Panik versetzen und dann einen kontrollierten Ausgang treiben, nämlich den Impf-Ausweis/Nachweis/Pass. Also ziemlich genau so, wie man es auch mit anderen Vieh-Herden macht, um ihnen z.B. ein Brand-Zeichen zu verpassen. Und nein, das Beispiel Brand-Zeichen habe ich keineswegs zufällig gewählt.

Übrigens, ich schrieb früher schon dazu, auch interessant, wie nebenbei auch die Frage nach der wirklichen Position von „Leistungs-Trägern“, „Besser-Gestellten“ „Wohlhabenden“ etc. beantwortet wurde. Denen sollte, nachdem sie nun z.B. ihre Betriebe schließen mussten, klar geworden sein, dass sie nur nützliche Elemente (z.B. als Hoffnungs-Projektoren) waren, letztlich aber auch fraglos nur ein Teil der großen Vieh-Herden.

Bleibt die Frage, *was* die uns wirklich auf Teufel komm raus in den Leib jagen wollen. Nun wird’s richtig hässlich.

Vorab nochmal zur Erinnerung: Ich bin *kein* ständig Bibel-lesender Kirchgänger. Ich war immer und bin nach wie vor durch (wirkliche) Wissenschaft geprägt und rational-technisch denkend. Ich betrachte, um es deutlich zu sagen, nicht die Wissenschaft mit den Augen eines Bibel-Lesers, sondern ich betrachte die Bibel mit den Augen eines – allerdings aufrichtigen – Forschers. Der Blick ist übrigens in meiner Persönlichkeit verankert und solide begründet: Ich will wissen, wie die Welt funktioniert. Dass ich heute die Bibel hoch achte, ist nicht, weil ich ein gläubiger Christ bin, sondern weil die Jahrzehnte mich zu der Erkenntnis getrieben haben, dass in der Bibel weitaus weniger Mist steht als in erschreckend vielen „wissenschaftlichen“ Werken.
Auch habe ich null Missions-Drang und es ist mir suppe-schnurz, ob jemand Christ ist, Muslim, Buddhist oder sonstwas. Ich bitte also darum, das Folgende richtig einzuordnen. Ob jemand danach mehr oder weniger an Gott (Jesus Christus) glaubt, ist absolut nicht mein Anliegen.

„Die jüdisch-Gläubigen sind die Bösen!“ hört man öfter mal, „Nein, die illuminati“ sagen Andere und wieder Andere erklären, dass die Freimaurer dahinter stecken“; nicht wenige sagen auch – und kommen der Wahrheit damit wesentlich näher – dass der vatikan der ultimativ Böse ist.

Bevor wir da näher einsteigen erst mal eine Frage zur groben Orientierung: Glaubt ihr *wirklich*, dass mächtige Herrscher sich einfach überrumpeln lassen, z.B. durch Revolutionen, und dann, vielleicht etwas jammernd, die Macht übergeben? Vergesst es!
Beispiel j. „der Vollidiot“ biden. Leute, der kann heute nacht tot umfallen und es ändert sich rein gar nichts. Weil der sozusagen nur die öffentliche Visage der Macht ist – und die ändert sich um keinen Millimeter, wenn biden tot umfällt. Deshalb interessieren mich auch Spekulationen, biden sei ein Holgramm, nicht, denn wir sehen jedenfalls nur eine Marionette.
Übrigens bitte ich dabei zu bemerken, dass mein Beispiel eines aus der aktuellen „demokratie“-Phase ist, in der einiges erheblich anders ist als es früher war (aber nicht insofern anders, als man uns das in Schulen zu „demokratie“ beibringt).
In der sehr, sehr langen früheren Phase war die Pyramide einfach nur anders herum aufgestellt; da stand der König oben und nicht (wie heute die meisten Staats-„Chefs“) ziemlich weit unten – aber auch da galt: Der Chef (oder heute „Chef“) ist letztlich nur die Front-Figur der Macht, vielleicht auch (früher) der maßgebliche Taktgeber, aber nie alleine und nie die ganze Macht.
Das, was wir unter „die (Staats-) Macht“ verstehen, ist immer ein Konglomerat aus Leuten und Gruppen, von denen die meisten kaum sichtbar sind aber Interessen haben und diese massiv vertreten.
Ein recht gutes, wenn auch hässliches Beispiel konnten wir in den ersten Putin-Jahren sehen, als Putin als Präsident irgendetwas beschloss und der „Staats-Apparat“ einfach nicht mitzog.

Nächster Punkt: Wie nannten sich Könige und Kaiser früher, welchen Zusatz hatten die immer dabei? „von Gottes Gnaden“ – was bei uns im Klartext hieß „mit dem ‚Segen‘ des vatikan“. Und der hat tatsächlich Herrscher gemacht und auch gestürzt.

Nächster Punkt: Was ist das klassische erste Ziel bei militärischen Übernahmen? Die Sender. Also das Instrument, das ganz wesentlich mit bestimmt und prägt, was wir Bürger-Viecher für „Realität“ halten. So ziemlich das nächste Ziel, das allerdings Zeit zur Umsetzung braucht, sind die Schulen, also jene besonders wertvollen Einrichtungen, die uns nicht nur vermitteln, was das ist, was wir für „Realität“ halten, sondern darüber hinaus auch, *wie* wir Realität sehen, analysieren, bewerten usw. sollen.

Wohlgemerkt, diese sind beide wichtiger als Militär, wenn es darum geht – und darum geht es praktisch *immer* – die Bürger-Herden zu programmieren. Deshalb war auch Maaßens relativ maßvolles Aufmucken *weitaus* schlimmer, als wenn ein vier Sterne General zu den bösen, bösen Russen übergelaufen wäre. Das Militär ist nur in den (meist ziemlich kurzen) Phasen wichtig, in denen man sein Territorium verteidigt oder das eines anderen Landes zu übernehmen oder kontrollieren versucht. Das Militär ist sozusagen der Faustschlag des Vergewaltigers; der (für ihn) interessante Teil kommt erst danach und wenn das Opfer stumm oder ausreichend schwach ist, dann wird der Faust-Schlag nicht einmal gebraucht.
Der Schutz des Systems und mithin der Mächtigen aber, bei uns „Verfassungs-Schutz“ genannt, was nebenbei bemerkt schon eine Lüge ist (weil es bei uns keine Verfassung gibt), ist weitaus wichtiger fürs System. Das dürfte auch ein, wenn auch nirgends ausgesprochener Grund für Maaßens relativ zurückhaltendes Auftreten sein. Der Mann möchte einfach keinen „bedauerlichen Unfall“ haben; der aber wäre eine klassische Maßnahme nach der der „heraus-Schneidens“ aus dem Apparat. Und Nein, Maaßen wurde *nicht* heraus geschnitten, weil er gelegentlich ungefällig dachte oder das System nicht blindlings zu 100% mit trug; solche Probleme regelt man anders. Er wurde heraus geschnitten, weil man ihn für gefährlich genug hielt, um ihm soweit irgend möglich jedweden Zugang zu Informationen der inneren Macht-Kreise zu nehmen, um „Infektionen“ (weiterer Systemlinge) zu vermeiden und auch, um ein Zeichen zu setzen (Abschreckung, was übrigens kurzsichtig ist).

Nebenbei bemerkt war das auch der Grund, warum ich bei Bezmenows Ausführungen hellhörig wurde. Dass der von ihm skizzierte Plan absolut realistisch war, zeigt sich deutlich bei einem Blick auf die usppa heute. „Vergifte das Schul- und das Uni-System und bringe ein paar Jahrzehnte Zeit mit und du wirst den Gegner zerstören“. Ich halte es mittlerweile für ziemlich ausgeschlossen, dass die usppa noch gerettet werden kann, auch nicht durch einen (im Gegensatz zu trump) harten General. Dazu gibt es viel zu viele und viel zu weit gewucherte Metastasen.
Nebenbei bemerkt: Sehe nur ich den Witz? Die usppa sind in ziemlich genau dem Zustand, in den sie ihre Gegner bringen wollte und nach wie vor will (siehe z.B. krawallni). Übrigens verstehe ich durchaus, dass man im Kreml so milde ist mit ihm; immerhin dient er seit Jahren als eine Art Gesundheits-Barometer der Gesellschaft. Dank krawallnis erbärmlichem Dauer-Versagen weiss man mit Gewissheit, dass die russische Gesellschaft recht gesund und stabil ist.

Zurück zum Thema. Was aber war der vatikan auch und ist es nach wie vor, wenn auch präziser und weitestgehend verborgen? Die Macht, die die Köpfe nahezu gesamt Europas regierte und beherrschte. Kurz, der vatikan war de fakto eine geradezu absolut herrschende Macht, nur, so scheint es zumindest, ohne auch physisch kämpfende Truppen. Allerdings trügt dieser Schein über weite Strecken, denn zum Einen kann man sich diese luxuriöse Position erlauben, wenn man mit einem Brief (de fakto einer Order) ganze Länder in den Krieg schicken kann, was häufig genug geschah, und zum anderen noch eine eigene „stille“ Militär-Macht in der Hinterhand hat.

Und das, liebe Dörfler, war nur mal Kratzen an einer der oberen Schichten. Die Wirklichkeit dessen, was läuft – und zwar seit tausenden von Jahren – ist noch weitaus großflächiger und tiefer und verzweigter und vielschichtiger.

Also, zurück zur Eingangs-Frage: Wurden die (wirklich) Mächtigen einfach beiseite geschoben, entthront? Gewiss nicht. Einer der ersten Gedanken eines Herrscher-Hauses ist und war schon immer die Frage der Macht-Absicherung, dicht gefolgt von der des Macht-Erhalts über die eigene Generation hinaus. Noch relativ seicht an der Oberfläche tauchen diesbezüglich Begriffe wie „Bündnis“ in diversen Formen auf, aber die entscheidende Form ist die der Hierarchie. Herodes von Jerusalem ist ein „hübsches“ Beispiel. Dieser mit äusserster Grausamkeit regierende König übertrieb es derart heftig, dass es akut unsicher für ihn wurde. Was tat er also? Er ging nach Rom und brachte die (ihm übergeordneten) Senatoren dazu, ihn offiziell im Amt zu bestätigen. Solcherart ausgestattet und bestärkt kam er zurück nach Jerusalem, wo man es nicht mehr wagte, sich gegen ihn zu stellen, weil das – so läuft es *wirklich* – bedeutet hätte, das römische Reich gegen sich zu haben, was notwendig zu einer verheerenden Niederlage (und grausamsten Bestrafungen) geführt hätte.
Und genau so, nur nicht gelegentlich mal, sondern serienweise und über Jahrhunderte, lief es auch mit dem vatikan, der im Grunde nur eine Fortführung des römischen Imperiums ist (oder vielleicht auch die Inkarnation der wirklichen Macht hinter dem römischen Reich).

Kommen wir nun in diesem Zusammenhang zu einer für uns bedeutsamen Frage, deren Beantwortung zugleich auch noch einiges mehr über das wirkliche Funktionieren der Welt aufdeckt.
Hitler war hundsgemein böse und hat ganz Europa überfallen. Weiss doch jedes Schulkind. Und dafür müssen wir bis heute büßen. Richtig?
Nein, falsch. Wie so oft liegen die wirklichen Beweg-Gründe unter einer oder mehreren fetten Deck-Schichten verborgen, während die Aufmerksamkeit der Vieh-Herden auf irgendein Ablenk-Feuer gelenkt wird. Der wirkliche Grund allerdings erklärt zugleich auch einen Umstand, der vielen widersinnig erscheint, nämlich die Frage, warum Hitler, so muss es scheinen, geradezu schwachsinnig und beharrlich auf Freundschaft oder zumindest doch ein nicht-Angriffs-Abkommen mit England hin strebte.

Der wirkliche Grund ist der Umstand, dass die römisch(!)-katholische Kirche kaum je ernst zu nehmende Gegner hatte, was sich mit der von Luther los getretenen Reformation stark änderte. Mehr noch, Luther (und zunehmend viele deutsche Gläubige) stellte sich nicht nur gegen „die Kirche“ im Sinne von „wir machen das anders (aber macht ihr halt, wie ihr wollt)“, sondern er legte die römisch-katholische Wirklichkeit ziemlich schonungslos offen und machte deutlich erkennbar, dass der vatikan nichts, gar nichts mit Jesus und der christlichen Lehre zu tun hatte. Anders ausgedrückt: Er störte die unerlässliche Lügen-Projektion des vatikans, was eine gefährliche Bedrohung bis hin zum denkbaren Untergang zu werden drohte.
Mit Jesus und christlich hat das Ganze herzlich wenig zu tun. Es ging schlicht um eine ernsthafte Gefahr für die herrschende Macht und der vatikan reagierte genau so wie jede nennenswerte Macht: Mit Gewalt, teils offen und grausam und teils verschleiert, aber jedenfalls brutal, gnadenlos, grausam und vor allem absolut unchristlich – babylonisch sozusagen.

Weitaus schlimmer noch als seine Auflehnung gegen den vatikan aber war der Umstand, dass er die Bibel ins Deutsche übersetzte und zwar bewusst so, dass normale Menschen sie verstehen konnten. Man muss die Bedeutung und Tragweite dieses Schrittes verstehen. Durch ihn war das Wort Gottes nicht mehr was auch immer den römisch katholischen Fürsten beliebte, sondern Luther gab ganz normalen Menschen die Möglichkeit, selbst Gottes Wort (so nannte man das damals) zu lesen. Kurz, der Schlag Luthers gegen die vatikan-Macht war ein gewaltiger – und ein niemals verziehener.
Eine sehr nennenswerte (von so einigen) Folge war die, dass die „Natur-Gesetzlichkeit“, dass nur und ausschließlich die römisch-katholische Kirche über das Wort Gottes verfügte und es übersetzen konnte (was sie nicht wollte), wie eine Schallmauer durchbrochen war und z.B. König James I in England/Schottland ein paar Jahrzehnte später ebenfalls eine Übersetzung, ins Englische, veranlasste, was fraglos ein sehr wichtiges Element bei den Glaubenskämpfen dort war.

*Das* war die wirkliche „Sünde“ Deutschlands, für die es in den Augen der mächtigsten Macht in Europa zu bestrafen, ja zu zutrümmern und in bedingungslose Knechtschaft zu führen war.

Ähnlich entwickelte es sich in England, (damals) sogar noch schlimmer, weil dort im Lauf der Zeit die noch heute bestehende englische („anglikanische“) Kirche geschaffen wurde, die dem Katholizismus zwar (zumindest an der Oberfläche) weniger feindlich gegenüber stand als Luther zuvor, aber letztlich doch auch den Vatikan gewaltig schwächte, zumal sie vom Königshaus mitgetragen wurde und wird (der englische König ist zugleich auch das absolute Oberhaupt der angl. Kirche).

*Das* ist mAn der maßgebliche Grund für Hitlers offenkundig seltsames Bestreben nach einem zumindest nicht feindlichen Verhältnis. Und der *wirkliche* Feind war die seit Jahrhunderten gnadenlos herrschende vatikan-Macht.
Und Nein, der Umstand, dass der vatikan nicht wenigen Nazis (und „Nazis“) bei der Flucht geholfen haben soll, belegt *nicht* das Gegenteil. Hinweis: Erstens hat der vatikan schon immer mehrere Seiten gespielt und zweitens hat man geflohene Nazis (und „Nazis“) den Rest ihres Lebens in der Hand und kann sie nach Belieben Jahrzehnte lang benutzen und/oder bestrafen. Es wäre ein Fehler, das einfach aus den Augen normaler Menschen zu betrachten; auch denkt der vatikan in großen Zeiträumen (und Flächen).

Allerdings sind auch die brits nicht ganz ohne und bekanntermaßen hinterhältig; sie entschieden sich zu einem Geschäft mit dem vatikan und „verkauften“ die Deutschen und wandten sich stattdessen (indirekt – und verlogen, wie auch sonst) gegen Russland und (direkt) gegen Deutschland.
M.A.n. war es, das nur am Rande, der wohl größte strategische Fehler Hitlers, sich verfrüht und voreilig gegen Russland zu wenden statt zuerst die verräterischen briten zu erledigen und so auch den amis den recht bequemen Eintritt in den Krieg zu entziehen.
Aber das war wohl nicht zu erwarten von einem Mann, der von Anfang instrumentalisiert wurde (und werden konnte) und eher ein Handlanger als ein großer Mann war.

Dennoch ist – auch und gerade in diesem Zusammenhang – die Frage zu stellen, warum Russland wieder und wieder als der Böse schlechthin gezeichnet wurde und zwar auch heute noch.
„Na, weil der Zar dem rothschild seinerzeit ‚Nein, Danke“ gesagt hat!“ höre ich manchen murmeln … und halte auch das für eine Finte (nicht zuletzt, weil rothschild bei weitem nicht so hoch steht, wie viele meinen). Die Wahrheit liegt wohl eher in dem Umstand, dass Russland *das* orthodoxe (im Gegensatz zu katholische) Land schlechthin ist und sich obendrein auch sehr lange aus den europäischen Geschichten heraus gehalten und sich weitgehend nur um sich selbst gekümmert hat.
Rein politisch gesehen, konnte man Russland für weitgehend bedeutungslos halten (in Europa) und tat das auch; Russland war Peripherie, Pampa. Aus der Sicht des Vatikan allerdings war Russland eine nicht hinzunehmende prinzipielle Infamie; es durfte *nur* die katholische Welt geben. Dass zig Millionen Menschen einem erheblich anderen Glauben angehörten war aus Prinzip nicht hinnehmbar und dass es (ziemlich sicher nett gemeint aber ahnungslos) den „reformistischen“ „protestantischen“ amis seinerzeit mit einer sehr wirkungsvollen Flotte beigesprungen war und die katholische Farce störte, war auch nicht gerade hilfreich.

Im nächsten Artikel werden wir die Freimaurer beleuchten und die, oh so bösen Juden, die es eigentlich gar nicht gibt; zumindest wird der Begriff großzügig und locker strapaziert und missbraucht und die meisten „Juden“ haben mit jüdisch ungefähr so viel zu tun wie Weihnachten mit Jesus Christus.

350 Gedanken zu „Dies und das – 666, der vatikan und Sun Tsu“

  1. Russophilus,

    danke für den neuen Artikel. Welch eine tiefe Analyse über einige Geschehnisse in der Welt. Ihr Artikel kam gerade so rechtzeitig für mich an. Die ganze Zeit bin ich am Nachdenken.

    Vor ein paar Tagen war ich bei meinem Arzt zur Kontrolle wegen einer Vorerkrankung. Es ging ihm aber nicht um meine Krankheit (Krebs gehabt), sondern um das Impfen. Der Impfdruck war der Massen stark, mindestens 15 Minuten sprach er über die Vorteile von AstraZeneca Impfung und verheerenden Folgen der Corona. Natürlich konnte ich ihm mit Argumenten wiedersprechen.
    Deutlich empfand ich, dass ich nur ein Bürger-Vieh bin und wie Sie schrieben: “ Es soll uns unbedingt etwas in den Leib gespritzt werden; covid-19 ist nur der Vorwand.“

    Meiner Vermutung nach, hat dieser Arzt einen Vertrag mit den Pharmaindustrieelen abgeschlossen. Man liest ja, öfters, dass diese Konzerne die guten Ärzte raus pickeln (und dieser Arzt ist gut) um diesen Massenmord zu treiben. Dabei ist es die oberste Pflicht eines Arztes Patienten zu helfen.

    Diesem Arzt will ich einen Satz hinwerfen: „Haben Sie keine Angst vor NÜRNBERG II“? Ich denke mir, soweit kommt es nicht, die Menschheitsreduzierung wird bald galoppenmässig vorangetrieben. Der Impfdruck ist deutlich grösser geworden, damit sie Opfer finden.

    Inzwischen findet ein weltweiter Genozid per Giftspritze statt. Scheint wohl doch ein gewollter Selektionsprozess zu sein.

    Man stellt sich die Frage: „Ist das Ganze nicht ein Versuch?“ Nein, es ist kein Versuch, schlimmer noch, es ist eine geplante Bevölkerungsreduktion! Für ihre Interessen sind sie bereit, unzählige Menschenleben zu opfern. In ihren Augen sind wir zu viele, nutzlose Esser…

    Mit der Impfung ist das ganze vorbei.
    Es geht auch nicht um mich, bin zwar noch nicht so alt, hab aber gelebt. Es geht um die jungen Generationen, sie wollen doch auch alt werden

    1. Liebe Anpe, danke für das Teilen Ihrer Erfahrung . Danke, dass Sie sich nicht verführen ließen und einen klaren Blick bewahrt haben. Und Dank an Russophilus für Ihren Artikel. Definitiv ist dieser Arzt kein guter Arzt. Sein Geldbeutel ist ihm näher. Hoffe immer noch, dass der Nürnberger Kodex uns zur Seite stehen. Aber letztlich ist alles eine persönliche Entscheidung. Wie weit lass ich mich als Menschenvieh treiben, bevor ein inneres, leuchtendes NEIN entsteht.

    2. Wer den Corona Fahrplan mit den 11(!) Punkten kennt dem sträuben sich im Angesicht der Verhaltensweisen der Bevölkerung die kleinsten Nackenhaare oder, je nach Veranlagung, das Zwergfell ist kurz vorm platzen.
      Also die Erfahrung, welche ich mit unbedarfter Bevölkerung machen durfte, zeugt von unterdurchschnittlicher Intelligenz der Mehrheit.
      Da wird der Impfung regelrecht entgegengefiebert und der kleinste leise Zweifel mit eben jener Minderbegabtheit grobschlächtig in voller Überzeugung von geistiger Gesundheit verworfen.

      Klaus und Hilde, Hilde hier mehr als Klaus, haben schon zu den richtigen Maßnahmen gegriffen und(frei nach Monty Python) spritzen die Vernunft(den Dreck) ins Volk.

      Hier ist, wie überall auf dieser Erdenscheibe, alles zu spät…

      1. Muss ich meinem Kommentar noch etwas hinzufügen:

        Pfizer äußerte heute“…die neue mNRA Technologie eröffne dramatisches Potenzial…“

        Stellt sich für mich die Frage: Potential, welches dramatische Auswirkung haben wird oder ein dramatischer Zustand, welcher Potenzial hat.

    3. Sehr geehrte Anpe,
      „Meiner Meinung nach hat dieser Arzt einen Vertrag……“
      Hier irren Sie. Das ist ein immer gern verbreitetes Narrativ.
      Ich bin in der Szene. Hier gibt es keine Bonuszahlungen o.Ä.
      Die Verblödung der Kollegen geht so weit, das viele mit Inbrunst
      bei dem Ganzen mitmachen, besoffen von der eigenen Wichtig-
      keit. Da braucht man niemanden zu locken, das ist ein Selbst-
      läufer. Konkrete Zahlen: Die Impfung(en) also nicht nur Corona
      werden mit EBM um die 7,-€ vergütet im Niedergelassenen
      Bereich. Anders die „Impfärzte“ im Zentrum; hier sind es
      130,-€/Std. bis 180,-€ wenn Sie ärztl. Leiter der Einrichtung
      sind. Aus verschiedenen Gründen sind derzeit Arztpraxen
      verwaist, was den Pat.-Zulauf angeht. Gleichwohl laufen die
      Kosten weiter, viele wollen/müssen das kompensieren und
      schreiben sich zuhauf als Impfarzt in den Zentren ein.
      Also nochmal – die sind nicht gekauft, sondern Über-
      zeugungstäter. Niedergelassene Ärzte werden übrigens seit
      über 20 Jahren von der Politik gebasht, das hat was mit Alt-
      68ern zu tun, die jetzt in der Regierung sitzen, würde hier
      aber zu weit führen.

      1. @Landratmit Korruptionshintergrund,

        vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort.

        Dann bleibt nur eins: Keine russische Roulette zu spielen.

        Grüße anpe

      2. @Landratmit Korruptionshintergrund

        also ist das impfzentrum per se ein fauxpass gegen die Ärzteschaft – denn eine medizinische (logistische) Notwendigkeit besteht offenkundig nicht.

    4. Liebe Anpe,

      ich denke nicht das hier der geplante Tod via „Giftspritze“ kommt (noch nicht). Ich bin allerdings auch, wie Sie, ein Impfgegner. Stellen Sie sich das Szenario doch bitte mal vor! Sagen wir, 60% der D lassen sich Impfen und sterben dann binnen 2-3 Jahren. Wer sind dann die 40% die „frei vom Gift“ sind sind frage ich Sie? Sind das dann die Menschen die das alles vergessen haben??? Das Risiko unerkannt zu bleiben, wie es jetzt wohl noch ist, ist dann gegen 0% gesunken. Vergessen Sie nicht wer alles „zwangsverimpft“ werde soll, das ist nicht nur das „Vieh“. Polizei, Militär, Beamte usw. sind da mit dabei. Die die übrig bleiben, bei Ihrem Szenario, sind dann doppelt sauer und wissend. (solche Menschen wie Sie…) Ob die dann noch zu halten sind???

      1. @Torsten

        Das sehe ich prinzipiell auch so, nur gibt es eben den Risikofaktor dass aufgrund der extrem verkürzten Zulassung (und ein Schelm wer glaubt dass die ‚Schnellzulassung‘ bald die default Zulassung sein wird), die Geimpften zu den billigsten Labormäusen des Planeten werden – da rein gar niemand haftet und irgend ein Risiko hat, ausser der Geimpfte.

        Der springende Punkt bezüglich Nützlichkeit für die Saubande im Zuge des Great Reset besteht darin das Vieh daran zu gewöhnen auf Anordnung von oben brav den Arm hinzuhalten.
        Der Corona-Terror ist ja noch laaaange nicht vorbei alle 3-4 Monate eine neue Welle von Mutanten, man kann das auf wirklich ewig spielen und ich sehe keinerlei Grund dass sich das irgendwie ändern sollte – mittlerweile ist die Mischpocke ja bei einer Postivitäts-Inzidenz von 35 angelangt unter derer man zumindest wieder ins Restaurant kann – die Maske bleibt somit sowieso fix für ewig.
        In dieser miesen Aufführung stecken soviele mit drin die genau wissen was gespielt wird dass das prinzipiell ewig weitergehen kann.

        Vielleicht, vielleicht könnten Russland-China in der näheren Zukunft die Plandemie gegen die Planer wenden indem sie in offene Opposition gehen, sie hätten dann ein gigantisches Reservoir an Dissidenten im Imperium (zwischen 20-55 %), die man so aktivieren könnte (was wieder mal zeigt wie brav die beiden Länder im Vergleich sind, wir würden uns so eine Chance nicht entgehen lassen das ist sicher !).
        Zur Zeit profitiert aber China sowieso da sie das einfach sehr intelligent mitspielen, und Russland möchte nicht zu viel Widerstand erzeugen, aus den bekannten innenpolitischen Gründen, nur das ist jetzt so, und kann in zwei Jahren ganz anders sein.

      2. Lieber Torsten,
        man muß sich von dem Gedanken lösen, dass das alles bis
        ins letzte Detail durchgedacht ist von Bill & Co.
        Aber den Beamten leuchtet ein, das sie mit hoher Frequenz
        unbekannten Personen gegenüberstehen (Polizei, Lehrer,
        Verwaltungsmenschen mit Publikumsverkehr usw.)
        Als smarter Nebeneffekt wird jetzt jeder Verweigerer
        als nicht 100% systemkonform entlarvt…..
        Das ist nebenbei ein Gesinnungstest – und wird garantiert
        Eingang in die Personalakte finden – muß ja dokumentiert
        werden. Nicht dass der Covid-Erkrankte Polizist noch
        einen „Betriebsunfall“ geltend macht, wenn er glaubhaft
        macht, sich bei einem Einsatz angesteckt zu haben.
        Also der nicht geimpfte Polizist.

        Ja, Beamter sein in diesen Tagen möchte ich nicht.
        Die werden nicht mit NaCl geimpft.

      3. Torsten,
        Ihre Fragen:
        „Stellen Sie sich das Szenario doch bitte mal vor! Sagen wir, 60% der D lassen sich Impfen und sterben dann binnen 2-3 Jahren. Wer sind dann die 40% die „frei vom Gift“ sind frage ich Sie? Sind das dann die Menschen die das alles vergessen haben???“

        Eine Gegenfrage: „Was passiert, wenn wir alle geimpft sind?“
        mNRA spritzen ist, nebst Verchippung und 5G, und seit paar Tagen gehen Gerüchte über Morgelons auf Teststäbchen rum, um die Menschheit endlich ganz und komplett in die Gewalt zu bekommen.

        Mehrere Virologen erklären klar, dass man niemals in eine Pandemie hineinimpfen darf, weil es dann aus genau dargelegten Gründen extrem gefährlich wird, vor allem für Geimpfte.

        Ständig wird es zu Mutationen kommen und das zusammengebrochene Immunsystem Geimpfter wird einer Re- oder Neuinfektion nicht standhalten können, es ist wie gelähmt oder wehrlos. Dies kann zu einem Massensterben führen.

        Pandemie?? WIE kann man in etwas hineinimpfen, was absolut nicht existiert?? WIE kann es “ Mutationen “ von einem sogenannten VIRUS geben, dessen wahrlicher Nachweis bis heute noch fehlt?!??

        Ziel der weltweiten Plandemie, sind die geplanten Impfungen.
        Je mehr Impfungen, desto mehr Todesfälle.
        Die echte Pandemie beginnt dann durch die Impfschäden. (Zu erinnern an dieser Stelle sei, die spanische Pandemie).
        Wahrscheinlich, beginnt die geplante Pandemie, erst im Herbst, (hier im Blog wurde es schon bereits von HPB erklärt) wenn durch die Impfschäden,
        das Immunsystem geschwächt und geschädigt ist, werden die Geimpften die nächste Influenza Welle nicht überleben. Und gerade die Geimpften werden eine Ansteckungsgefahr für die Ungeimpften darstellen.

        Nach der letzten Entscheidung der Regierenden deutlich zu erkennen, dass sie kein Interesse an einem Ende des Ausnahmezustandes haben – nämlich, weil sie mit diesem Zustand Zeit gewinnen wollen. Der Wirrwarr an Regeln, Fällen, Inzidenzen und Zahlen und jetzt die Osterruhetage verwirre und überfordere die Menschen – und die immer schärferen Maßnahmen führen bei vielen zu „Resignation und Gefühlen von Ohnmacht“. Dieser Verlust von Halt und Orientierung sei von den Herrschenden gewollt. Denn diese brauchten „geschwächte und orientierungslose Menschen“.

  2. Es ist erhellend, den Blick auf s.g. Nebensächlichkeiten zu richten und Alles mit Allem in Verbindung zu bringen.
    Ich finde, ein sehr guter und sachlicher Artikel der zu einigem Verständnis des Große und Ganzen beiträgt, zumindest bei mir.

  3. In Bezug auf die einführende Anrede oben im Artikel fiel mir eine Unterhaltung mit einer Kollegin vor einigen Jahren wieder ein (- um genau zu sein, kurz vor der letzten Bundestagswahl).
    Auf einer gemeinsamen Wanderung durch die Weinberge flüsterte sie mir heimlich zu (dabei übertrieben auffällig um sich blickend, ob uns auch niemand belauscht): „Weißt Du, mir ist was ganz schlimmes passiert!“ … danach eine lange Pause, um sicher zu gehen, dass sie meine ganze Aufmerksamkeit hatte, und dann weiter: „Weißt Du, Ich bin ein Nazi! Und ich hab’s gar nicht gewusst und kann’s auch jetzt noch gar nicht richtig fassen, aber ich bin eindeutig einer.“ Ich war bestürzt und besorgt, weil ich sie eigentlich seit Jahren als ziemlich netten und umgänglichen Menschen kannte und deshalb fragte ich sie wie sie denn darauf komme. Ihre geflüsterte Antwort war: „Ich hab‘ Wahlomat gemacht und dort alles so ausgewählt wie ich das richtig fand und das ist rausgekommen: Ich bin ein Nazi! – Ich hab’s dann auch gleich nochmal wiederholt, weil ich dachte, das muss wohl’n Fehler sein – kann ja vorkommen. – Aber, nein, kein Fehler – wieder dasselbe Ergebnis. Sag’s aber bitte nicht den anderen, da schäm‘ ich mich nämlich.“

  4. @Russophilus
    Vielen Dank für diese gute Zwischenübersicht. Und: „In der sehr, sehr langen früheren Phase war die Pyramide einfach nur anders herum aufgestellt; da stand der König oben und nicht (wie heute die meisten Staats-„Chefs“) ziemlich weit unten…“ ja genau. Wer genau analysiert erkennt da, im allgemeinen Politikschauspiel die veränderten Machtverhältnisse. Anders formuliert, über Rothschilds und Co. ist noch viel Luft bis zu den eigentlichen vatikanischen Strategen. Und ja, die Deutschen Länder, ihre Kultur sind erst durch das Gespann Luther und seinen gelehrten Berater/ Verhandler/ Theoretiker Melanchton zu einemernsten Opponenten römischer Weltpolitik geworden.
    Zu Herodes d.G. er hat 39 Städte in Palästina aufgebaut und ein Teil seiner Brutalen Erscheinung stammt von seinen Erzfeinden. Sohn Herodes Antipas passt eher zu dieser Charakteristik, mAn.

  5. @Russophilus,

    mal wieder vielen lieben Dank für Ihren neuen Artikel. Auf den Freimaurer Artikel freue ich mich schon jetzt – hab ich mich bislang nicht mit beschäftigt.

    Manche Dinge muss man erklären – mir fällt hier unser lieber Dorfbewohner Felix Klinkenberg ein, wenn er von den „hohen Priestern“ schreibt.

    Dank FKT und Oberst Konstantin Petrov weiß ich jetzt was er meinte: Übersetzt ins heute wären die hohen Priester der tiefe Staat, bzw. deren eigentliche Führer, die den Pharao vor sich her treiben.

    Aber: Ich sehe da keine Verbindungslinie zu heute – also von den hohen Priestern zu den Römern zu den Habsburgern, dem englischen Imperium bis heute. Außer die Konstante – das es sich (in jeder Zeit) ein paar asoziale Satanisten auf Kosten der Masse behaglich machen.

    Ich denke Sie liegen richtig das der Vatikan der Versuch ist das Imperium Rom fortzusetzen. Es hat ja auch einen großen Einfluss – ich sehe das noch heute bei meinen katholischen Verwandten. Da wird zusammengezuckt, wenn es gegen den Papst geht. Und Luther war gewiss der absolute SuperGAU für den Vatikan, zeigt aber auch mal wieder – das sie eben nicht alles unter Kontrolle haben (insbesondere wenn sie überziehen). Erinnert mich mal wieder an unsere amerikanischen „Freunde“, die in der Lage sind Merkel für 20 Jahre zu installieren – aber an z.B. Syrien scheitern.

    Aber wenn der Vatikan das Reich des Bösen ist – was ist dann England? Denen (also der Machtelite) hat der Protestantismus ja nun leider auch nicht wirklich geholfen menschlich zu sein.

    D.h. es gibt unterschiedliche Machteliten, die über die Zeit unterschiedlich erfolgreich sind – aufsteigen oder fallen, und dabei eine unterschiedlich ausgeprägte Art von Perversität aufweisen.

    1. @Helm ab zum Gebet

      Wenn ‚Luther‘ der SuperGau war, was war dann die franz. Revolution ???!!!! Die soll also von der kath. Kirche dann selber eingefädelt worden sein, da ja die Kinder von Roth (Roth’sChild) von ihnen angestellt waren ?
      Ich sage nicht dass das alles nicht stimmt, nur dass wer nun wo genau in der Hierarchie steht, ist eben genau nicht der Punkt !
      Die Päpste gehörten zum grossen Teil zu den ‚Auserwählten‘, wie die Venezianer und Genueser.
      Fakt IST und BLEIBT dass dem ursprünglichen Plan der ‚Auserwählten‘ nie von ihrer Seite widersprochen wurde und er heute die tiefsten Furchen zieht die man sich vorstellen kann, im (babylonischen) Talmud und Begleitschriften wird es nur aus differenziert. DIESER rote Faden geht durch alles durch ob es einem nun passt oder nicht.
      So bevorzuge ich dann das offensichtliche dem eventuellen, und wenn man nicht mehr sagen darf wer der Gegner ist, dann sehe ich das lediglich als starkes Argument für die These, und sonst nichts.
      Den Bezug von den Pharaonen zu den Auserwählten können Sie in der Bibel nach verfolgen.

      1. @HDan,

        also wenn Sie eine Idee haben den roten Faden einmal zu visualisieren, dann immer heraus damit. Suchen Sie sich was aus, von den Pharaonen zu den Römern, zu den Habsburgern oder zu den Engländern. Ich freue mich, wenn sich der Nebel etwas lichtet.

        1. @Helm ab zum Gebet

          Das kann ich natürlich nicht, und ist den Historikern vorbehalten (ein Riesenprojekt) – nur das ändert überhaupt nichts da der Faden selbst in evidenter Weise eben immer wieder ‚auftaucht‘ und sichtbar wird.
          Ob nun der ‚Faden‘ selbst das eigentliche ist oder nur periphere Erscheinung ist eine andere Frage – und doch erleichtert er zweifellos die Einordnungen und somit die Musterbildung aus welcher dann wichtige Schlüsse gezogen werden können.

  6. Russophilus, da haben Sie ja voll ins schwarze getroffen. Nach Mitternacht die bitterböse Nachricht, daß wir uns das Osterfest sonst wo hin stecken können.
    Ich glaube fast die Alte ist der Satan in Person.
    Da hatte ich nicht so drüber nachgedacht, wie der Martin luther der katholischen Kirche zugesetzt hat. Jetzt schwant mir erst so richtig, warum den Deutschen so übel mitgespielt wird.
    Das hatte ich nicht so auf dem Schirm. Was sind das nur für hinterhältige korrupte und feige kanaillen und Verräter in den evangelischen Kirchenämtern.

    1. @gradischnik
      Nein, das ist nicht richtig.
      Kennen Sie den Begriff „ Amalek“?
      Dort werden Sie eher fündig.
      Zu M. Luther oder wie manche schreiben Luder sollte man wissen, dass die Geschichte sich nicht ganz so verhält wie beschrieben.
      Luther bekam von den Chaldäern ( Khasdim) den Auftrag, die Übersetzung zu schreiben.
      Kabbalistische Analyse von Martin Luther ist eindeutig aussagefähig
      Martin= aus mir entspringt das Böse/ Unheil
      Martin Luther = Geld regiert die Welt
      Zur Struktur- Dreiteilig- Vatikan = geistige Zerstörung der Völker der Weißen und Mestizen
      City of London ( BabyLondon) = finanzielle Ausplünderung
      Washington D.C.= militärischer Arm
      Das nicht offen sichtbare Lenkungszentrum befindet sich in 770 Parkway Av. Brooklyn NYC
      Nennt sich Chabad Lubavich / Chef : Chaim Yehuda Krinsky
      Der bekommt seine Order von einer noch unbekannteren Organisation namens Satmarer Juden. Chef heißt Teitelboom.
      Hat direkten Draht und Kontakt zu dem hier immer bezeichneten Mr. X ( Satan Himmelfahrt).
      Hoffe geholfen zu haben.

        1. Der chaldäische Kabbalist Dirk Schröder (gest. ( worden) 6.12.2020) ehemals Biel / Rüschlistrasse 10 hat va. 30 Jahre genau an dem Thema geforscht.
          Er stand in direktem Kontakt mit Krinsky, dachte lange Zeit, dass jener Ihr Mr. X ist, bis er Mitte letzten Jahres weiter vorstieß.
          Als er Teitelboom beauftragte, Mr. X von seinen Forderungen ( ja Forderungen) in Kenntnis zu setzen, kamen die Dinge massiv ins „rollen“. Deshalb auch oben ( worden).
          Das schmälert keineswegs Ihre Arbeit, Sie müssen nicht immer wild um sich schlagen, wenn man Sie auf nicht offensichtliche Sachverhalte hinweist.
          Sollten Sie solche interessieren, wäre z.B. ein erster Schritt der Abschnitt „Blog“ auf Schröders Seite tikkun .ch ( immer noch aktiv, die Vorgängerseite
          Kabbala-Akademie.ch ist es nicht mehr.
          Ich empfehle Ihnen da vor allem die Funktionsanaöyse zur A.D. Kazmierczak( Kasner)-Jetzsch alias Merkel aus dem Jahre 2009 ( wer wissen wollte- weiß seitdem), aber auch viele andere Analysen Themenkreise der Bibel betreffend.
          Sie dürfen all dies selbstverständlich auch als böswilligen Unfug abtun.

            1. Es gibt tatsächlich „Verschwörungstheorien“. Der Hinweis auf die Kontrolle der Sendeanstalten und die Schulbildung stimmt allemal. Maaßen wurde in D. und In Ö. wurde Herber Kickl „herausgeschnitten“.
              „Was“ gespritzt wird, wissen wir nicht. „Warum“ schon eher. Dazu erhellend Frau Vera Sharav in der 44. Sitzung des dt. Corona-Ausschusses. Und vorher noch der ehemalige Vize von Pfizer über die Impfstoffe.

  7. Wenn sie uns irgendwas spritzen wollen, vor welchem Hintergrund auch immer, welche Rolle spielt dann der russische Impfstoff bei der Geschichte? Ist Sputnik V ein Signal zur Positionierung?

    1. Vorab: Was ich nun sage ist nicht besichertes Wissen sondern meine (auf so einigen Informationen und Kenntnissen) basierende Einschätzung.

      Das ist wie so oft bei den Russen eine komplexe Matroschka Sache (was keine Kritik sondern ein Kompliment ist).

      Ein wesentliches Element dabei ist ein politisch-taktisches. Ein Land, das frühzeitig einen Impfstoff hat, dem kann man a) keinen werte-westlichen Giftmischer pharma-Dreck aufdrängen, b) nicht vorwerfen, dem heiligen römischen anti-Plandemie Kreuzzug ignorant oder gar feindlich gegenüber zu stehen.

      Ein anderes und mAn erheblich maßgeblicheres Element ist, dass die Russen eigentlich keinen covid Impfstoff entwickelt haben, sondern aus einem schon lange bestehenden „Baukasten“ Sputnik gebaut haben. Den Baukasten wiederum haben sie entwickelt und Produktions-reif gemacht, weil klar war, das das werte-westliche römische Reich früher oder später wieder zuschlagen wird und weil auch ziemlich klar war, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Bio-Waffen einsetzen werden. Und sogar das „wie?“ war ziemlich klar, nachdem die Schein-Leit-Macht usppa massiv Gen-Proben u.a. und insb. in Russland gesammelt hat und nachdem klar war, dass man Sars2 als flexible Basis bevorzugte.

      In der Tat gehe ich davon aus, dass Sputnik schon viel früher (sprich, sehr schnell) a) fertig und b) Produktions-reif war (und damit meine ich große Mengen), dass man aber aus verschiedenen Gründen abwartete, u.a. dem, kein (taktisch unkluges) Aufsehen erregen zu wollen durch „Erster! Die Russen haben in Null-Komma-Nix einen Impfstoff“, sondern lieber etwas verspätet ins Ziel zu kommen (scheinbar). (SunTsu: „Wirke schwach wenn du stark bist“ – ganz besonders, wenn der Gegner ein dummer eitler Pfau ist).

      Man könnte auch sagen, dass Sputnik ein „seht, wir machen mit bei der Plandemie“ ist, wobei aber dahinter die tatsächliche Bereitschaft steht – aber nicht laut annonciert werden soll – *tatsächlichen* Bio-Attacken schnell und wirksam begegnen zu können.

      Siehe auch: Kreml-nahe Medien melden ennervierend fast täglich hohe covid Fall-Zahlen. Erstens natürlich als „seht, wir machen mit“ Signal, aber zweitens auch weil: Wieso sollte man als Land mit niedrigen Fall-Zahlen einen Impfstoff entwickeln? Ergo hat man hohe. Sind ja letztlich nur Buchstaben und Ziffern auf Papier (oder einem Bildschirm), schadet ja keinem Russen.

      1. Die Produktion von Sputnik-5 und Studien dazu begannen im Jahre 2003.
        Und im Westen in den 100 Jahren nichts, ausser Chemotherapie und Bestrahlung gegen Krebs erfunden, sowie gegen Malaria, keine Medikamente in 30-40 Jahren gegen HIV. Und plötzlich kommt ein Mittel gegen Covid-19 binnen von paar Monaten wie aus dem Arm geschüttelt.

          1. @Nimmerklug
            Danke für das korrigieren. Hab’s mit römischer Zahlschrift V(5) vertauscht. 5 ist arabisch. Übrigens, arabische 3 kam aus römischer III.

      2. Vielen Dank für Ihre Antwort. Ähnlich habe ich es in einem früheren Dies & Das auch schon versucht zu deuten. Schlussfolgernd heißt das für mich: Sputnik ist ein Angebot, eine reichende Hand. Wer Sputnik impft, hat Covid verstanden.

        Ihre Ausführungen zum Vatikan sind wieder sehr wertvoll. Vielen Dank auch dafür!

  8. Chinesen und Russen sind unverbesserlich.
    EUSA führt ihnen Sanktionen ein und sie antworten mt Gegensanktionen. Und dann gibt empörung in westen wegen diese ungerechte behandlung.
    Wieso können Russen und Chinesen ihre Sanktionen nicht besser verpacken? Wieso können sie nicht sagen, dass ist wegen Assange. Das ist für Gewalt gegen Demonstranten in Paris, Berlin, London… Das ist für ertrinkung von tausende Flüchtlingen. Das ist für ungerechte Kriege und besatzung fremde Teritorien…
    Wirkung wäre viel stärker.

    1. Also mein lieber zgvaca,

      Sie sind enttäuscht? Ich kriege heute schon den gesamten Abend nicht mehr das grinsen aus dem Gesicht!

      Erst verkünden Russland und China den baldigen Tod des Dollars und den Ausstieg aus Swift, dann weisen die Chinesen mehr Leute aus als die EU – darunter insbesondere diese grüne, fette Drecksau.

      Dann bestellt Heiko den Botschafter zum Rapport ein und China liest ihm die Leviten (schlechtes Benehmen und Lügen).

      Also wenn Ihnen das nicht ausreichend erscheint – dann weiß ich nicht was Sie glücklich macht?

      Wenn es schlecht läuft (ok, ich hyperventiliere gerade) könnten die usppa bei der Maioffensive im Donbass Kaugummis verteilen statt Dollars.

      Und die usppa fordern den sofortigen Baustopp von NS2 – hahaha, ist das alles lustig.

      Und ich liebe solche asiatischen Weisheiten: „Stroh im Kopf, schlechtes Benehmen, sanktioniere weil heute Dienstag ist.“

      Also – wenn mich der Heiko (oder Adolfine) um meinen Rat fragen würde – ich würde ihm sagen:

      Hilfreich wäre natürlich wenn man eine eigene Meinung hätte.

      1. @Helm ab zum Gebet

        zgvaca hat da prinzipiell schon recht, der Westen steht offen da wie ein Scheunentor und könnte argumentativ (Informationskrieg) sehr viel aggressiver und punktgenauer angegangen werden – NUR – und ich denke DAS ist das entscheidende Moment sind beide Russland & China eben nicht auf Konfrontation aus, sondern Komplementarität, und zwar genau aus den Gründen welche im Prädiktor USSR bezüglich den Matrizen gemacht werden, Konfrontation bedeutet fast immer der Abstieg auf dieselbe Ebene wie der Gegner, das muss nicht schlecht sein, nur in unserem Fall wo der Gegner faktisch auf der letzt-untersten Matrix spielt, wäre das keine gute Idee – vor allem wenn man eine neue Welt bauen will. Durch das Spiel auf höheren Matrix-Ebenen erhalten sie zudem die Boni der göttlichen Vorsehung – und bei jedem erfolgreichen Schritt eröffnen sich viele neue Möglichkeiten.
        Ich hoffe allerdings dass ab einer bestimmten Stufe beide Länder aktiv aggressiver vorgehen und der Völkervenichtung nicht tatenlos zusieht die ganz offensichtlich vorbereitet wird.

    2. Werter zgvaca,
      bei Ihrer Formulierung musste ich lachen.
      Warum?
      Einmal haben Sie natürlich recht, Russland/China könnten ihre Sanktionen genau gleich mit Propaganda unterfüttern.
      Machen die aber nicht,weil es massiv gelogen wäre!

      Diese Länder achten darauf, nicht bei solchen relativ wenig wichtigen Dingen eben NICHT als Lügner dazustehen; ganz im Gegensatz zum „Wertewesten“, wo jeder auch nur minimal intelligente Mensch sehen muß, daß die Begründungen schlicht verlogen sind. Sonst müssten die Amis nämlich sozusagen „dauersanktioniert“ werden.

      Daraus folgt,daß die „Bösen“ es gar nicht mehr nötig haben, zu solch plumpen Lügen zu greifen.
      Die Dauerverblödeten im Westen würden es sowieso nicht glauben,folglich zielen die Antworten auf die Menschen, die noch ein wenig selber denken können. Das werden langsam sogar immer mehr.
      Am Beispiel hier im Dorf deutlich erkennbar. HIER glaubt nicht mal EINER den westlichen Begründungen!

      Nicht vergessen möchte ich bei dieser Gelegenheit,unserem Russophilus für seinen ausgesorochen lesens-und nachdenkenswertem Artikel zu danken!

  9. Nur als Hinweis. Bisher ist Biden noch nicht mit dem Oberhaupt der katholischen Kirche abgebildet worden. Kann sich ja ändern. Ob das eine Bedeutung hat, weiß ich auch nicht.

      1. Sehr geehrter Russophilus, das ist zu kurz gedacht. Egal ob wem oder wem nicht der Pontifex auf die Finger haut, ist nicht das Thema. Das Ritual besagt: Jeder Staatsdiener hat den Ring zu küssen. Seit tausenden von Jahren. Dieses Ritual ist aufgehoben worden. Also Biden hat Franzikus noch nicht geküsst. Meine Frage geht eher dahin, was wird als neue Entwicklung vorbereitet.

  10. Danke Herr Russophilus, für diesen geschichtlichen Überblick. Wer einen Präsidenten erschießen lässt und mitten in New York drei Hochhäusern pulverisiert, ist für einen Judoka kein leichter Gegenspieler. Schade nur für die tausenden Wahrheitsäusserer, die ohne Unterstützung kaputt gehen.

  11. Der Aspekt der „eigentlichen Schuld“ der Deutschen in Zusammenhang mit Fortsetzung des Imperium Romanum ist mir neu, danke dafür. – In Kürze mein Standpunkt zu Hitler: innenpolitisch war er ein Drecksack. Außenpolitisch war er ein Opfer. Auch schon ohne Rom im Hinterkopf.

    1. Ich habe Hitler bewusst kaum bis nicht bewertet und die Anmerkung zu seinem größten Fehler war sozusagen aus Sicht seiner Leute damals. Ich persönlich denke selbstverständlich, dass er Russland *gar nicht* hätte angreifen sollen.

      1. Bei der Gelegenheit sei darauf hingewiesen, dass inzwischen von Michael Grandt der Band 2 von „Adolf Hitler – eine Korrektur – Was Ihnen die Geschichtsbücher verschweigen“ erschienen ist.
        Die inhaltlichen Schwerpunkte betreffen „Machtübergabe – SPD – Röhm – KZ“.
        (Ich habe das Buch noch nicht gelesen.)

  12. Wie ich das sehe: Systematisch haben die Dunklen Westeuropa (unter Mithilfe des Vatikans) über längere Zeit „hergerichtet“ (besonders im Mittelalter). Westeuropa (später kamen die vsa hinzu) blieb/bleibt die Wiege der Dunklen (gegen den Rest der weißen Rasse). Westeuropa konnte mit der Zeit einiges an Land gewinnen; jedoch nicht, den „totalen Sieg“ einfahren. Dann kam Napoleon … später Hitler.

    Als die Dunklen meinten, das russische Volk wäre durch den Kommunismus dermaßen geschwächt, dass sich ein Angriff lohnt, kam Hitler. Bloß, Russland ist weder Indien noch China, wo ein paar tausend Militärs genügten, um die Länder zu unterwerfen bzw. unter Kontrolle zu halten.

    Deutschland ging dabei drauf? Kein Problem! Nach 1945 war es eh wieder „fest in angelsachsen-Hand“; also Hand der Dunklen. Man wartete auf die nächste Gelegenheit … die 90-er!

    zu Corona: Die angelsachsen haben doch glatt 20% (brits – 22% und vsa – 19%) durgeimpft. Die „Spitzenreiter“ in der eu sind Deutschland und Frankreich (mit jeweils 6%). Da die „Umverteilung unter Freunden und Partnern“ nicht besonders gut klappt, ist guter Rat teuer. Da muss dann halt GERUHT werden! Es geht halt nicht anders …

    Wenn das so weitergeht, werden die eu´s in die Hände von Russland/China getrieben werden … falls den amis nicht doch noch etwas einfällt. Bei Nordstrom-2 haben sie schon JEDER Firma, die mitmacht, mit Sanktionen gedroht.

  13. Ich stimme Ihnen, werter Russophilus, in der Analyse zu, dass der Vatikan eines der wichtigsten globalen Machtzentren ist – und das schon seit Jahrhunderten. Alle Schuld auf ihn abzuwälzen erscheint mir allerdings als zu einfach, da es auch im Vatikan, wie in jedem Machtzentrum, verschiedene Fraktionen mit z.T. recht unterschiedlichen und konkurrierenden Interessen gibt.

    Ich würde, ergänzend zu Ihren Ausführungen, noch die Republik Venedig und ihre Nachfolger ins Blickfeld nehmen. Dann gewinnt man, meines Erachtens, auch einen etwas anderen Zugang zur Reformation.

    Für die alten römischen(babylonischen?) Eliten war die Kirche zunächst gar nicht so sehr attraktiv gewesen. Als römischer Bischof z.B. hatte man bis zur konstantinischen Wende ziemlich gute Chancen als Märtyrer zu sterben, sei es durch Folter, Kreuzigung oder indem man den Tieren zum Fraß vorgeworfen wurde.
    Erst als sich die Kirche in der ausklingenden Spätantike als neues gesellschaftliches Betriebssystem (Danke an Kaptorga für diese Metapher) etabliert, werden ihre Ämter für die Mächtigen interessanter. Ende des Frühmittelalters haben wir dann das übliche Intrigantenstadl, inklusive Mord, Totschlag, „Leichensynode“ und Pornokratie, dem ausgerechnet ein deutscher Kaiser, Otto, einen ersten Dämpfer verpasst.

    Während der politische Fokus des christlichen Abendlandes auf Rom liegt (ideell ist es natürlich Jerusalem), wächst der Einfluss der „Serenissima“ stetig an. Hier haben sich die alten Eliten ein Machtsystem aufgebaut, das dem der alten römischen Republik frappierend ähnelt. Die großen Familien kungeln im Hintergrund die Posten untereinander aus. Wer aufmuckt oder zuviel Macht anhäuft, überlebt nicht lange.

    Recht zügig wird aus dem kleinen Sumpfnest eine See-, Handels- und Finanzgroßmacht, die ihresgleichen sucht. Auch in puncto Infiltration und Manipulation setzt Venedig neue Maßstäbe.
    Nach dem Fall Konstantinopels 1453 steigt der Einfluss Venedigs weiter, hat es doch das Monopol auf den Handel mit den muslimischen Häfen, allen voran Kairo. Wer in Europa fernöstliche Waren, wie Seide oder Pfeffer kaufen will, muss diese in der Regel über Venedig beziehen oder aber einen anderen Weg nach Indien finden…

    1508 haben die Monarchen Europas, inklusive Papst, dann die Faxen dicke, schließen sich in der sogn. „Liga von Cambrai“ zusammen und erklärten der Serenissima den Krieg. Es war ein Krieg der herrschenden Dynastien gegen das Kapital (1914 sollte es andersherum sein) und um ein Haar hätten die Venezianer diesen Krieg verloren. Wer die Details möchte, mag sich mit den Büchern und Vorträgen von Webster Tarpley beschäftigen.

    Venedig schlug zurück – auf seine Art. Soll heißen: Weniger durch Waffengewalt, als vielmehr durch diplomatisches Geschick, Bestechungen und Raffinesse. Divide et impera war die Devise. Eine Schlüsselfigur war hier der venezianische Kardinal Giuseppe Contarini, einerseits Beichtvater eines gewissen Ignatius von Loyola, andererseits Förderer und Gönner von Johannes Reuchlin, dem Bindeglied zwischen Luther und Albrecht dem Weisen, Kurfürst von Sachsen. Ohne Reuchlin wäre Luther wahrscheinlich entweder in seinem Augustinerkloster versauert, oder wegen Mordes, bzw. einem Duell mit Todesfolge hingerichtet worden.
    So aber kam es zur Reformation und damit zu einer deutlichen Schwächung des HRR, aufgrund der inneren konfessionellen Zerrissenheit.

    Auch in England wurde Venedig aktiv. Als Heinrich VIII., der in der akademischen Debatte um Luther noch die katholische Sakramentenlehre verteidigt hatte, eine Weg suchte, sich von Katharina von Aragon zu trennen, war es die Universität von Padua (damals venezianisches Gebiet), die den König, im Gegensatz zu allen anderen Universitäten, ermutigte, sich eine neue Frau zu nehmen. Der Grundstein für die anglikanische Reformation war gelegt.
    Unter Elisabeth I. trat England dann das Erbe Venedigs als See- und Finanzmacht an. Auch in puncto Geheimdienste hatte man sich von den Venezianern inspirieren lassen, hatte Elisabeths Vertrauter, Francis Walsingham, doch in Padua studiert.
    Benjamin Disraeli, der einzige jüdische britische Premier, sollte später einmal sogar in einem seiner Bücher schreiben, dass England der wahre Erbe Venedigs sei.

    Einer, der die Venizianisierung Englands sehr wohl mitbekam und kritisierte, war William Shakespeare (oder wer auch immer unter diesem Namen schrieb). Man lese nur seinen Othello oder den Kaufmann von Venedig.
    Auch Schillers „Geisterseher“ ist in dieser Hinsicht sehr aufschlussreich. Immer erscheint Venedig als Ort der Korruption, des Okkultismus, teilweise sogar des Satanismus. Das kennt man irgendwo her.

    Dass Venedig, u.a. über seine Kardinäle, einen erheblichen Einfluss auf die italienische Politik im allgemeinen und die römische Kurie im Besonderen hatte, dürfte sich von selbst verstehen. Schon Papst Hadrian VI. klagte öffentlich darüber, dass die Kurie vollkommen korrumpiert sei und es schon lange keinen mehr gebe, der Gutes tue „auch nicht einen“. 1522 übergab der Papst ein entsprechendes Schreiben an den Reichstag. 1523 war er tot. Bis 1978 gab es dann keinen Nichtitaliener mehr auf dem Stuhle Petri. Das bedeutete nicht zwangsläufig, dass sämtliche Päpste seitdem „auf Linie“ waren, jedoch traf dies wohl auf einen großen Teil des sie umgebenden Apparates zu. Wer mehr darüber wissen möchte, sei an die Vorträge von Pater Hesse (Zerstörung der Kirche aus dem Inneren und Äußeren) verwiesen, die das Ganze aus der innerkirchlichen Perspektive schildern, aber m.E. auch für Nichtkatholiken interessant sein dürften.

    1. @ UJ

      Bei früherer Gelegenheit hatte ich den „Weg“ der katholischen Kirche vom „Exil in Avignon“ ab 1309 bis zum Brandopfer des Jan Hus in Konstanz 1415 skizziert.
      Offensichtlich wurde aber den weltlichen Mächten die „geistige Macht des Vatikans“, die Definitions-Hoheit des Papstes, im Hinblick auf Gott (und die Welt) erst allmählich bewusst.
      25 Jahre später, um 1440, konnte man die Konsequenzen diese Erkenntnisprozesses sehen, als der Ausbau des Kirchenstaates begann. Die Weltlichen hatte verstanden, dass man dem Papst auch einen „weltlichen Leib“ zugestehen müsse, woran man ihn – wie jeden Anderen – im Notfall „packen“ könne, um ihn zur Räson zu bringen.
      Das hat dann später auch gut funktioniert. Z. B. als der Herzog von Alba im Dienste Habsburgs in „nullkommanix“ den Kirchenstaat eroberte und den Papst zum Ausscheiden aus einer anti-kaiserlichen Koalition und zum Einlenken zwang. Der weltliche Besitz machte den Papst wieder zum Spielball weltlicher Interessen.

      Vielleicht lässt sich ein ähnlich gearteter Hebel (steuerlich?) in der gegenwärtigen Situation ergreifen?

      1. @HPB

        Im Prinzip hat Benedikt XVI. in seiner Freiburger Rede, Stichwort: Entweltlichung der Kirche, alles Wesentliche hierzu gesagt. 1958 hatte der junge Ratzinger dasselbe in seinem „Hochland“-artikel geschrieben.

        Um in der Kirche eine entsprechende Änderung herbeizuführen, bedarf es , so fürchte ich, eines gewaltigen Drucks von außen. Oder von oben. Das wird vielen Katholiken sehr weh tun.
        Der liebe Gott ist manchmal ein ziemlich harter Schulmeister.

    2. Danke für den neuen Artikel, werter Russophilus. Ich mag solche wie diesen besonders gern, die zeitlich und räumlich weit in die Vogelperspektive gehen und dort immer wieder spannende Zusammenhänge erkennen lassen.

      Angeblich ist Venedig von Phöniziern gegründet worden.
      Und dann waren das sicher keine proletarischen Neusiedler, sondern Leute mit einer gewissen Macht und Finanzbasis.

      Irgendwann hat Venedig seine Karriere wohl mal als Piratenunterschlupf begonnen. Die geografische Lage war für Geschäftsfelder wie Seeräuberei und Sklavenjagd sicher nicht die schlechteste.

      Die phonetische Verwandschaft von Venetien und Phönizien kommt sicher auch nicht von ungefähr. (Eine ähnliche Geschichte gibt es zur Gründung von Paris und einem neu eingewanderten Stamm namens „Pharisi“).

      Dass einflussreiche und stinkreiche Familien ihrem Heimatland den Rücken kehren, sich anderswo nieder lassen, wenn der Rubel nicht mehr rollt oder die politsche Lage ungesund wird, und sie dann mit ihrem Geld und Einfluss ihrer Wahlheimat einen Stempel, ja eine andere (ihre) Mentalität aufdrücken, ist ja auch ein immer wieder kehrendes Muster.

      Wobei es da schon Unterschiede gibt. Manche Familien sind mit ihrer Heimat verwurzelt und bleiben da auch, so lange es irgendwie geht, die stammen vermutlich aus dem Landadel. Krämerseelen zieht es immer dort hin, wo man besser scheffeln kann.

      Die Venezianer waren vorher vielleicht Phönizier, dann Engländer (City of London), später vielleicht Amerikaner. Andere waren in Portugal, sind nach der Reconquista nach Holland, haben dieses mit zur Kolonialmacht aufgebaut, den transatlantischen Sklavenhandel mit begründet und dann nach Amerika rüber gemacht.

      Ich glaube diese Migrationsbewegungen von Eliten sind ein wichtiges Element bei der Frage, wie eine herrschende Klasse zum eigenen Volk steht. Ich habe hier schon öfters die Frage in den Raum gestellt, wieso die Briten mit ihren eigenen Leuten so asozial umgehen (mit allen anderen sowieso), wobei das auch ein Phänomen in Frankreich war. Das äußert sich dann zum Beispiel in Jugendbanden aus Adeligen, die Nachts maskiert umherstreifen, „Smallfolk“ aufschlitzen und Frauen vergewaltigen. Das hat es gegeben und gibt es sicher auch heute noch ( wurde und wird halt immer unter den Teppich gekehrt) auch die „Jack the Ripper“-Story hat einen solchen Hintergrund. Heute kennen wir das als Pizza Gate und Lolita Island oder eben „Kirchenskandäle“, wo wir wieder beim Vatikan wären.
      Es zieht sich durch alle diese Kreise ein subkulturelles, okkultes Element von totaler Unmenschlichkeit. Man müsste eigentlich von Eliten(sub)kultur sprechen. Aber wo kommt das her?

      Auffällig ist hierbei übrigens auch, dass manche Länder mehr davon betroffen sind (üblicherweise alle, die man als „die Wiege des Westens“ bezeichnen würde, also primär Westeuropa und Italien), als andere. Beispielsweise auch Deutschland (zumindest vor sagen wir mal 1914, aber sicher nicht mehr nach 1945) und Russland. Es gibt zwar auch hierzulande Geschichten von Adeligen, die im Blut junger Mädchen gebadet haben sollen, aber es fehlt dieses Element der weitflächigen okkulten Untergrundorganisation.

      Zu den gläubigen Katholiken (aber eigtl. auch den deutschen Evangelischen, da heute nur noch als bloße ökumenische Franchises von gleicher Verlogenheit fungierend) ist noch zu sagen, dass sie vor einer lange überfälligen Grundsatzentscheidung stehen.
      Jesus Christus oder der Papst(oder umfassender: Kirche)? Beides geht nicht, weil antagonistisch.

      Man könnte allerdings auch sagen: die Entscheidung ist heute „mal wieder“ zu treffen, in der Reformationszeit war dies ja ebenfalls so, als es durch die offenkundigen Zustände im Vatikan (Ablasshandel, Pornokratie) und gleichzeitig durch die nun in Landessprache verfügbare Bibelübersetzung die Unvereinbarkeit von religiöser Lehre und „gelebter“ Religion für alle sichtbar wurde.

      Allerdings meine ich, dass die damaligen Zustände ein Kindergeburtstag gegen das sind, was heute sichtbar wird. Wenn man denn Augen hat zu sehen.

      Als ehrlicher Christ müsste ich die heutige Kirche doch als Todfeind aller Christen ansehen, der komplett zu neutralisieren ist, sowohl in seiner weltlichen Macht (weil a antichristlich und b nachweislich massenhaft und systemisch missbräuchlich ), wie auch seinem Anspruch als religiöse (weil total verlogen und damit auch antichristlich) und ethische Autorität.

      Deswegen muss man nicht gleich den örtlichen Dorfpfarrer steinigen (der könnte ja durchaus anständig sein), aber die Kirche als weltweit operierendes und überall hineinpfuschendes Syndikat (gerade hierzulande) kann man doch nicht guten Glaubens in irgend einer Form noch befürworten?
      Da bleibt doch absolut nix Bewahrenswertes mehr übrig nach
      – „Wer nur deutsche Großeltern hat ist Nazi“ (Käßmann) oder
      – „Die Christen müssen ihren Wunsch nach einer Heimat aus ihrer Seele tilgen“ (bzgl. Vermuselung und Flüchtlingswelle ab 2015) oder
      – „Es ist gefährlich, eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus zu haben ohne die Kirche als Mittelsmann“ (sinngemäß Gegenpapst Francesco) oder
      – das Mittragen und belehrende Fingerheben während dieser Corona-Oberverarsche.
      – Und das alles während im Minutentakt aufpoppender KiFi-Skandäle.

      Ich kann mir diese Bräsigkeit überhaupt nicht mehr erklären, außer dass Kirchenmitglieder ihren Glauben scheinbar eh nicht sonderlich ernst nehmen. Vermutlich stehen wir aber erst am Anfang eines Transformationsprozesses, den Kirche und Vatikan in der heutigen Form (hoffentlich) nicht überleben werden. Alles andere würde bedeuten, dass „das Böse“ immer noch am Drücker sitzt.

      Gruß Mohnhoff

      1. Als ehrlicher Christ müsste ich die heutige Kirche doch als Todfeind aller Christen ansehen, der komplett zu neutralisieren ist

        Ist es *unsere* Aufgabe, die Dunklen zu bekämpfen? Ich denke nicht; ich denke, unsere Aufgabe ist es, uns nicht in unserer Position und Zuneigung zu Christus be- und verirren zu lassen.

        Ich kann mir diese Bräsigkeit überhaupt nicht mehr erklären, außer dass Kirchenmitglieder ihren Glauben scheinbar eh nicht sonderlich ernst nehmen.

        Ich habe ja schon gelegentlich darauf hingewiesen, dass die Dunklen die Wahrheit, zumindest auch, sagen müssen (was sie meist seltsam und entstellt tun). In einem eigentlich völlig dämlichen hellywood Film („left behind“, ein erbärmlich schlechter Film) verschwinden einfach Leute; instantan. Aud der Suche nach der Ursache zeigt sich, dass die Verschwundenen alle christlich waren. Dann aber gibt es eine Szene mit einem Pfarrer und die Frage kommt auf, warum er als Pfarrer nicht geholt wurde, nicht verschwand. Er erklärt, dass es nicht entscheidend sei, alles aufsagen („abspulen“) zu können, sondern *wirklich* zu glauben.

        Wir alle (oder doch zumindest fast alle) haben ein Gewissen und die Bibel – und die Schöpfung als absolute Referenz. Sollen sie labern und sülzen, all die politster, „Experten“, „Wissenschaftler“, vatikan-Fürsten … ich scheisse drauf. Wir brauchen die nicht zur Orientierung, auch wenn leider, leider, die Mehrzahl das meint.

        Alles andere würde bedeuten, dass „das Böse“ immer noch am Drücker sitzt.

        Natürlich tut es das und das wurde uns auch gesagt. Aber nicht für immer.

        1. Bekämpfen habe ich nicht gesagt und halte ich auch für unnötig, wenn nicht kontraproduktiv.

          Ich meinte zuerst die Erkenntnis, mit wem man es hier zu tun hat – einem antichristlichen Syndikat aus Menschenfeinden das eine widergöttliche und unmenschliche Agenda treibt.

          Dem entsprechend die Entscheidung mit machen oder doch lieber zu Gott bekennen? In der Konsequenz Austritt aus der Kirche und Abwendung von jeglicher Unterstützung dieser. Kurzfristig wird man hierzulande da mit natürlich auf Grenzen stoßen, z. B. wenn man eine KITA braucht und nur solche unter kirchlicher Fuchtel zur Verfügung stehen oder man genauso weiter an den 500 Mio jährlichen Reparationen mit löhnen darf, weil Monsieur Napoleon Bonaparte seinerzeit ein paar kirchliche Liegenschaften enteignet hat.

          Und natürlich kann man sich auch einer Freikirche anschließen oder eine neue mit aufbauen. Die urchristlichen Gemeinden waren ja auch so organisiert.

          Gemeinde mit Bischof als Kassenwart – fertig. Ist auch schön dezentral und viel billiger., weil man sich den ganzen Popanz mit Seidepantöffelchen, Fischkopftriara, zu küssenden güldenen Ringlein und natürlich die ausufernde Logistik einer als Weltreligion getarnten KiFi-Sekte sparen kann.

          Und dann bekommen die Sektenbeauftragten des Vatikans wenigstens mal ordentlich Arbeit.

      2. @ Mohnhoff

        Ich muss wieder einmal mit meinen Serben angeben … aber, um die Dimensionen aufzuzeigen (wie es einmal hätte gewesen sein können … vor langer, langer Zeit).

        1. Patriarch Pavle neben (einem noch relativ jungen) Putin; zu seiner linken Hand

        https://invidious.tube/watch?v=x6vna729-C0

        2. Abschied von Patriarch Pavle; rd. 1 Mio. Menschen (Randbemerkung: 2009 war Serbien bereits seit fast 10 Jahren okkupiert)

        https://invidious.tube/watch?v=-P3cOgn8dUI

        3. Abschied von Metropolit Montenegros Amfilohije; die Gläubigen knien nieder; 31.10. 2020.

        https://invidious.tube/watch?v=OHBkgTOY6gQ

        4. Vater Unser; Bar; 23.02.2020.

        https://invidious.tube/watch?v=uZytW0sUNJU

        5. Vater Unser; Podgorica; 23.03.2020

        https://invidious.tube/watch?v=SIy3Ph1O97Y

        Teilweise Szenen, wie man sie aus dem Iran oder Mekka kennt; mitten in Europa. Das sind schlicht ganz andere Dimensionen. Anders kann man es nicht bezeichnen …

        Für viele westliche Kulturen ist ähnliches, unter den gegebenen Umständen, unerreichbar.

  14. Interessant mit der Macht des Vatikans weltweit. Wie oft wurde in den Kriegen heimlich mitgemacht. Viele Spuren führen nach Rom, zu den geheimen vatikanischen Archiven. Irgendwann in der Renaissance gab es unter den berüchtigten Borgia-Päpsten eine versteckte Mördergruppe, Assassini genannt, die dann zum Einsatz kam, wenn alle Mittel versagten.

    Die indirekte Macht von Päpsten verbreitete sich weltweit.

    Auch Peter I führte mehrere Reformen nach Abbild des Vatikans und der anglikanischen Kirche durch. Als Folge der Kirchenreformen im Russischen Reich etablierte sich unter Peter dem Großen eine Art „Papismus“, wie es für Westeuropa während der Reformation charakteristisch war.

    Während seiner ersten Auslandsreise interessierte sich Peter für das europäische Kirchenleben.
    Als er Sachsen, den Geburtsort Martin Luthers, besuchte, nahm der protestantische Geist der Kirchenordnung Peter endgültig gefangen. Vor einer Statue des ersten Reformators stehend, erklärte er: „Dieser Mann griff zum größten Nutzen seines Souveräns den machthungrigen Papst so mutig an, dass er wahrlich die größte Verehrung seines Volkes verdiente“.

  15. Wenn bitterer Ernst, fundierte Recherche, Menschlichkeit und das Lachen sich in wenigen Zeilen begegnen können, dann kann ich Ihnen dafür einfach nur herzlich danken!

    Die Zirbeldrüse ist ein wirkliches Phänomen und deren Funktion das wohl am besten gehütete Geheimnis aller weltlicher Religionen.

    Obwohl es unglaublich viele Texte und bildliche Aufzeichnungen seit der Frühgeschichte gibt, weigert sich der moderne Mensch – dank des Trommelfeuers der falschen Informationen und Indoktrinationen – standhaft dagegen, den Pinienzapfen in seinem Gehirn überhaupt wahrzunehmen.

    Wahrzunehmen als das alles was es ist: das alles verbindende Organ unserer Innenwelt zum sozialen Feld, unserer erschaffenen Realität und natürlich auch zum Universum des Schöpfers.

    Ich danke Ihnen besonders für den Absatz zu Luthers Bibel.
    Seit ich etwa vor 30 Jahren aus der katholischen Kirche austrat, begegnete mir das Thema eher selten, allenfalls in Zusammenhang mit Recherchen zu den Hintergründen gewisser Kreise.

    Heute jedoch…

    Vorfall 1: beim Lesen eines Artikels in einer Tageszeitung wurde ich durch die Formulierung eines Nebensatzes an die Passage des Malzeichen des Tieres erinnert und las die Passage nochmals in der Offenbarung des Johannes nach.

    Vorfall 2: am frühen Nachmittag gab es ein Gespräch mit der 4-jährigen Tochter des Nachbarn über den Gartenzaun. Die Kleine erzählte von ihrem neuesten Einhorn, ihrem Bruder und fragte unvermittelt, ob ich Jesus kennen würde und die Bibel. Sie hätte drei Bibeln, die wären alle verschieden. Welche ich denn hätte fragte sie zuletzt intensiv nach.

    Da derzeit Achtsamkeit ein wichtiges Thema ist, stand für mich die Frage im Raum, ob ich denn nun eine Bibel anschaffen sollte.

    Vorfall 3: Ihr aktueller Artikel und die Ausführungen zu Luther.

    Vielen Dank, nun ist geklärt welche Version der Bibel der Postbote liefern darf.

    Selbstverständlich sind diese Ereignisse eine Häufung absoluter Zufälle und haben nichts mit morphogenetischen Feldern, Achtsamkeit, Intuition oder unserem Schöpfer zu tun 😉

    1. @alligator79,

      achten Sie aber bitte auch auf die Version, Sie möchten den Urtext von 1545 (der, OK, kleinere Übersetzungsfehler von Luther enthält).

      Ist auch eigentlich ganz spannend weil die Menschen 1545 noch ganz anders gesprochen haben. Wenn Sie einen guten Vergleich ziehen möchten (heutige Sprache) nehmen Sie von dem schweizer Prediger die Schlachter Bibel in der Version von 1951. Ich vermute das Ihnen die mehr zusagen würde als „Luthers“ Bereinigungen von 1912 oder 1984. Obwohl man die beide nehmen könnte, je eher (1912) desto besser – aber ist nicht mehr das Selbe, deswegen rate ich zu Schlachter für (evtl. gewünschte) abgleiche.

      Die Version von 2017…

      naja…

      enthält inzwischen sogar (optionale) weibliche Apostel*innen.

    2. @Alligator

      Mir hat das Buch von Franz Alt und dann die Arbeiten des Maschinenbauingenieurs Günther Schwarz die Augen und das Herz geöffnet: “
      Was hat Jesus wirklich gesagt und gewollt?
      Der Journalist und Buchautor Franz Alt fragt, was Jesus in seiner Muttersprache Aramäisch wirklich gesagt hat. Ausschnitt aus dem Interview in der MAINPOST–2015.

      Die Diskussion darüber ist wahrscheinlich so alt wie die christlichen Gemeinden und Kirchen. Nach allem, was die theologische Forschung weiß, wurden die Evangelien in griechischer Sprache verfasst. Günther Schwarz (1928 – 2009) hatte die Idee, das Neue Testament aus dem Griechischen in die Sprache Jesu, das Aramäische, zurück zu übersetzen. Sein Ergebnis: Dadurch sollen sich andere Inhalte ergeben als im griechischen Text, der auch den verschiedenen Übersetzungen ins Deutsche zugrunde liegt. Der Fernsehjournalist und Buchautor Franz Alt ist von dieser Methode überzeugt und hat auf dieser Basis ein Buch geschrieben, in dem er den aramäischen Jesus wiederentdecken will.“ https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID42435991.html

      1. Aus einer vermeintlichen und vermeintlich falschen Übersetzung zurück übersetzen in die vermeintliche Original-Sprache ergibt keinen Sinn. Und es ist ähnlich wie bei der evolution: Die Veränderung bei Chromosomen ist *grundsätzlich* defizitär.

        Auch: Hr. Alt beherrscht sowohl (Alt-) Griechisch wie auch Aramäisch nahezu perfekt? Erstaunlich.

      2. @Conrath,

        https://www.heise.de/tp/features/Wer-in-der-Demokratie-schlaeft-5019380.html

        schauen Sie einmal was Franz Alt hier schreibt:

        „Donald Trump ist ein Faschist, ein bigotter Frauenfeind, der einen Putschversuch gestartet hat. Die Führer in Moskau, China, Nordkorea oder Istanbul werden jubeln. Amerika braucht nun einen Marshallplan. Denn wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf“.

        Seine „Wahrheit“ ist mit der von Hitlary identisch – seine „Analyse“ entspricht der „Brillanz“ von ARD & ZDF.

        Mit Verlaub – Er muss wahnsinnig dumm sein – oder aber ein Verbrecher (so wie die Klebers, Maischbergers, etc.).

        1. @Helm ab

          Franz Alt sind auch noch ganz andere Trugschlüsse unterlaufen. Nur, was besagt das. Wenn jemand 5x irrt und 1 x ins Schwarze trifft, ist der Treffer dann ein Irrtum. Sie wenden einen häufig vorkommenden sog. logischen Trugschluss an. Alt hat die mAn seriösen Vorarbeiten (über 30 Jahre Recherche) von Günther Schwarz mit seinem Bestseller erstmals einem größeren Publikum außerhalb der Fachinteressierten nahegebracht. Und das Büchlein ist erschwinglich. Die Schwarzbücher, bisher 2, sind erheblich teurer. Es geht um den Inhalt, ein von römischer und satanischer Umdeutung befreiter, quasie original[-rück]übersetzter (wörtlich genommen ein Paradox) Jeschua oder Jesus, tritt uns hier entgegen mit einer teilweise völlig anderen Botschaft. Ein Gott, der Glaube an Gott entscheidet. Nicht er selber (Jeschua) heilt oder hilft, sondern Gott, Jeschu vermittelt oder weist darauf hin. Daraus haben die Satanisten einen Jesusgott gemacht, seine Originalworte verdrehend. Undso geht es weiter. Kein Hinweis von Jesus auf ein Trinitätsdogma, keine Ermächtigung für eine (Macht-)Kirche Sünden zu vergeben, zu Segnen. Dies geschieht unmittelbar durch Gott, wenn der Mensch ihn ehrlich, aufrichtig sucht, an Gott glauben lernt, glauben kann. Franz Alt, der ansonsten mit seinen Sonnenseiten auch den Windgeneratorhyp unkritisch unterstützt, gilt für diese Veröffentlichung mein ganzer Dank. Habe das Büchlein deswegen schon mehrfach verschenkt, etwa an in Pflegeheimen gefangen gehaltene ältere Menschen.

          Grüße an’s, in’s Dorf

          1. @Conrath,

            wissen Sie, ich verliere in die Person dann einfach das Vertrauen. Vielleicht hat er einfach nur von Geopolitik keine Ahnung?

            Auch wenn Klaus Kleber jetzt ein herzergreifendes Kinderbuch schreiben würde, ich wäre auf der Suche nach dem Pferdefuß.

            Eigentlich bin ich schon tolerant, wenn z.B. Dirk Pohlmann oder Matthias Bröckers eine andere Meinung vertreten. Wohingegen z.B. Grönemeyer für mich erledigt ist.

            Vielleicht irre ich mich auch manchmal? Bei dem Herrn Alt kommt erschwerend hinzu, das er von allen Seiten hofiert wird, sogar z.B. KenFM (bescheidenes Interview) und ich auf Lügipedia z.B. sofort ein Bild mit dem Dalai Lama entdecke.

            Und zur Bibel: Rückübersetzung aus dem griechischen finde ich schon seltsam. Bei jeder Übersetzung geht immer etwas verloren. Wenn Sie einen guten Pastor in Ihrer Gemeinde haben, dann wird er auch ab und zu auf den Urtext eingehen.

            Z.B. hier – auf das griechische:
            http://sankt-martini.net/medien/predigten/?predikant=Olaf%20Latzel

            Wenn Sie schauen möchten: Latzels Predigt am 26.04.2020 – Die Bedeutung eines seltsamen Ehrentitels.

            Paulus, ein Knecht des Herrn. Im griechischen Original steht da aber nicht Knecht, sondern Sklave. Also Sie sehen: Da geht vom griechischen ins deutsche schon einiges verloren.

            Latzel erklärt in dieser Predigt, warum „Sklave“ ein Ehrentitel ist, u.a.: Ein Sklave hat nur einen (!) Herrn – also nicht noch evtl. den Gott Mammon – oder er tut nichts zu seiner eigenen Ehre.

            1. @Helm ab
              Alt hat hier veröffentlicht, nicht mehr. Wie ein Busfahrer, der Sie einfach sicher ans Ziel bringt. Und Sie haben überlesen, Jesus hat nicht griechisch gesprochen/ geschrieben, sondern Aramäisch. Nur die allerwenigsten Pfarrer beherrschen diese damals erste Weltsprache. Das Hebräisch etwa ist einfach nur Südaramäisch. „Wenn Sie einen guten Pastor in Ihrer Gemeinde haben, dann wird er auch ab und zu auf den Urtext eingehen.“ Eben leider nicht. Wenn Sie Alt nicht vertrauen, er zitiert, erfindet nichts, dann lesen Sie doch Günther Schwarz. Der hat auch noch Sanskrit dazu gelernt, zu Aramäisch, Latein und Griechisch.

              1. Nur mal am Rande: *Niemand* spricht heute Latein, Alt-Griechisch oder gar Aramäisch. Nicht zuletzt weil Sprachen weitaus mehr und komplexer sind als Worte und Grammatik und weil das, was heute (oder auch vor 50 Jahren) erlernt werden kann, auf Überlieferungen von Überlieferungen von Überlieferungen und Vermutungen beruht; mit unter klugen Vermutungen, aber dennoch nur Vermutungen.
                Lateinische Freunde z.B., amici, sind das amiki, amitsi, amitschitschi oder vielleicht amikhi?

                Nur mal zur groben Orientierung: Lesen Sie mal die Nibelungen „nur“ in Mittelhochdeutsch …

                Und dann kommt ein journalist mal so eben daher und übersetzt hin und her und zurück und deckt für uns auf, was Jesus wirklich gesagt hat? Aha …

                Und rein zufällig liegen seine Weisheiten auch auf der Linie, die er ein Leben lang vertreten hat, nur dass er diesmal nur unser Wohl im Sinn hat? Njet. Ohne mich.

                1. @Russophilus
                  Franz Alt hat Auszüge aus den sehr umfangreichen Arbeiten von Günther Schwarz in seinem Büchlein zitiert und kommentiert. Die Rückübersetzungen stammen komplett von Günther Schwarz, nach seinem Tod herausgegebenen von Sohn Jörn Schwarz. Günther Schwarz hat meines Wissens nie was mit Alt zu tun gehabt.

              2. @Conrath,

                überlesen hatte ich das nicht, ist mir auch bekannt mit dem aramäischem. Aber eine Übersetzung kann ja nur vom aramäischem ins deutsche erfolgen. Und wenn nur das alt-griechische vorliegt, warum sollte man einen doppelten Übersetzungsfehler (potentiell) einbauen?

                Sie sehen die mögliche Fehlinterpretation schon an dem Beispiel: Knecht – Sklave, und diesem wirklich sehr kurzen Text: „Paulus, der Knecht des Herrn“.

                Sklave macht die Aussage nochmals schärfer, ist passender. Aber Luther hat sich für Knecht entschieden – und das verstehe ich sogar.

                Weil der Begriff Sklave für uns negativ besetzt ist (und vermutlich auch schon 1545 war). Ohne die Erklärungen (oder ein längeres Nachdenken über dieses eine Wort) ruft „Sklave“ eher Unverständnis und kopfschütteln hervor.

    3. Werte(r) alligator79,

      flankierend zu einer Luther-nahen Bibel, empfehle ich das Studieren apokryphischer Texte, z.B. die aus der Nag-Hammadi-Bibliothek.

      Ich bin vor Jahren auf den Trichter gekommen, dass wenn ein menschenfeindlicher Drecksverein wie der Vatikan religiöse Schriften aus dem Kanon nimmt (z.B. Konzil von Nicäa) oder und deren Verbreitung verfolgt (Apokryphen) und andersgläubige christliche Gruppen auch schon lange vor der Reformationszeit auf das Barbarischste bekämpft und ausrottet (Gnostiker, Katharer), dann mussten diese Gruppen etwas wissen, bzw. diese Schriften etwas enthalten, was der Vatikan vom Menschen unbedingt fern halten will. Also: etwas Wahres und Wertvolles.

      Das hat mich dazu bewogen, mich mit solchen Schriften und Völkern (bzw. deren Glauben) zu befassen. Da lässt sich durchaus einiges lernen und ich meine auch, dass man die Aussagen Jesu mit diesem Hintergrundwissen auch anders verstehen kann, als der heutigen allgemeinen Bibelauslegung.

      Beispielsweise beinhaltet die gnostische Sichtweise die Reinkarnation, also die wiederkehrende Neugeburt auf Erden (wohlgemerkt als etwas Unerwünschtes), die erst mit dem Aufstieg ins Himmelreich (das ewige Leben) endet.
      Mit diesem Wissen lassen sich manche Zitate von Jesus (die ich jetzt leider nicht parat habe) auch genau so verstehen.

      Sinngemäß (bin aber nicht sicher, ob ganz korrekt):
      „Wer stirbt (physischer Tod), der wird wieder geboren (Reinkarnation auf erden), wer aber mir folgt (zum wahren Gott, bzw. in dessen Himmelreich), der wird ewig leben“.

      Als recht umfangreiche Quelle kann ich auf http://gnosis.org/ verweisen. Allerdings in englischer Sprache. Ich habe mehrere wochen gebraucht, mich da durch zu arbeiten.

      Interessant ist auch, dass gerade viele deutsche Gelehrte sich mit den Nag-Hammadi-Schriften befasst haben, man findet also auch etliche deutsche Übersetzungen, muss dafür aber einige Zeit herum suchen.

      Ach und zum Thema Zirbeldrüse kann ich zu deren Reinigung und Aktivierung aus eigener Erfahrung allerwärmstens „KURKUMA LATTE“ empfehlen. Gibt’s im Reformhaus.
      Wobei ich dazu keine Kuhmilch aus dem Melk-KZ verwende (kann wieder Fluorid enthalten), sondern Hafer-Mandelmilch oder Ähnliches.

      Kurkuma ist eines der wenigen Mittel, die sowohl Quecksilber, als auch Aluminium und Fluoride ausleiten, letzteres ist besonders wichtig, da sich Fluor nicht nur wie behauptet im Zahnschmelz (und auch da zu dessen Nachteil), sondern überall im Körper und ganz besonders stark in der Zirbeldrüse ablagert und zu deren Verkalkung (was ich als Schutzmaßnahme der ZD vor schlimmeren Schäden auffasse) und damit einhergehender Funktionsverlust bis hin zum Totalausfall führt. Das wiederum wird uns als altersbedingte Einschlafstörung auch bekannt als „senile Bettflucht“ verkauft.

      Dieser unschöne Nebeneffekt ist aber bestimmt nur reinster Zufall und der philantropen Zahnpflegeindustrie gänzlich unbekannt 😉

      Ich mache das nun seit ca. anderthalb Jahren. Manchmal wache ich nachts auf, höre das (deutliche) Knacken meiner ZD und setze mich dann in Meditationshaltung. Dann sehe ich vor dem inneren Auge wilde Farbspiele mit wirklich extrem komplexen geometrischen Mustern, die sich aber zu schnell ändern, als dass ich mir eines merken könnte. Ich interpretiere das als Ausschüttung von körpereigenem DMT (wird in der ZD aus Melatonin gebildet), da die Phänomene denen gleichen, wie sie bei externer Zufuhr von DMT-Derivaten (z.B. Ayahuasca) auftreten sollen (habe aber keine persönliche Erfahrung mit solchen Mitteln). Das Ganze geht ca. 5-10 Minuten, dann schlafe ich weiter.

      Das Erlebnis is aber wohl nur eine abgeschwächte Form, eine extern zugeführte hohe Dosis löst wohl noch ganz andere Erlebnisse aus, ist dann aber nicht „körpereigen“. Und ein von Geburt an gesund und ohne Dauerberieselung mit Giftstoffen aufgewachsener Mensch, der womöglich noch bestimmte Übungen zur Aktivierung der ZD gemacht hat, der hätte wohl noch ganz andere „Trips“.

      Ich muss auch zu meinem Bedauern sagen, dass ich das Erlebnis nun schon länger nicht mehr hatte. Würde mich aber über Nachahmung und Erfahrungsberichte sehr freuen. Eine gut funktionierende ZD (in dem Maße wie wir Degenerierten das überhaupt noch vermögen) und damit „ein Uplink nach janz weit oben“, kann nur hilfreich sein, auf der Suche nach der Wahrheit.

      Gruß Mohnhoff

        1. @Russophilus

          Ja, der Warnung kann ich mich nur anschließen. Ist doch bereits die Geschichte zu Jesus Leben ein Warnhinweis. Studieren und Lernen kann sinnvoll sein, aber auch misslingen. Jesus war kein Sanhedrinschüler, hatte nur eine übliche Allgemeinbildung, soweit Günther Schwarz dazu. Aber Jesus verteidigte die Menschen des Volkes. Ihr Glauben, unabhängig von den Tempel- und Schriftgelehrten zählt vor Gott. Er wurde mit dieser Aufforderung zum Todfeind, ärgsten Gegener und Konkurrent des Sanhedrin-Kollegiums. Die Folgen sind ja bekannt…. Und selbst wenn heute jemand auch diese Fassung ablehnt, das Prinzip des ‚Glaubens aus dem Herzen und Selberdenkens‘ auch in/ mit Gruppen Gleichgesinnter, spricht für sich, will aber getan werden, nicht nur bedacht sein.

          Auch die jüngsten Funde könnten im Prinzip schon verfälscht sein, daher ist der aufrichtige Gottesglaube durch garnichts zu ersetzen.

        2. Werter Russophilus,

          können Sie ein paar Sätze mehr dazu schreiben? Ihre Antwort hat mich dann doch überrascht.

          Bisher hatte ich nicht den Eindruck, dass diese Schriften in irgend einer Form manipulativ wären. An vielen Stellen ist auch gut erkennbar, warum diese Texte nicht mehr im kirchlichen Kanon sind oder je waren. Allein schon die Unterscheidung zwischen dem Vater (des Neuen Testamentes, von dem Jesus spricht) und dem Herrn (des alten Testamentes) ist von größter Tragweite.

          Natürlich ist es nicht möglich, die ganze Kosmologie irgendwie zu verifizieren, ich verstehe sicher auch nicht alles und etliche Schriften sind nur bruchstückhaft bis gänzlich unverständlich. Aber genauso wenig kann man das Neue oder Alte Testament verifizieren. Irgendwie muss man ja weiter kommen.

          Gruß Mohnhoff

          1. Kennen Sie die Nag Hamadi Schriften denn wirklich? Nein, Sie kennen sie nicht. Sie kennen das, was heute in einer Sprache, die Sie verstehen, geschrieben steht. Nach vermutlich mehreren Übersetzungen. Nach „Rekonstruktion“ von *Fragmenten*

            Ich sehe da keine halbwegs solide Basis für Vertrauen und ich rieche Gestank beim Inhalt.
            In diesem Zussammenhang auch: Der Teufel kommt nicht stinkend und hässlich daher. Seine „Kunst“ ist es häufig, sehr, sehr geschickt ein wenig (gefährliches) Gift in ein üppiges, schönes, gut duftendes Essen zu geben.

            1. Ja gut, so gesehen kann man sich das Studium jedweder religiöser oder anderweitiger althergebrachter Texte schenken, denn diese können immer gefälscht, verfälscht oder sonstwie manipuliert sein. In Anbetracht der Zeiträume zwischen den beschriebenen Ereignissen, der späteren Verschriftlichung und noch späterer Übersetzung und Kopieanfertigung in den Jahrhunderten danach, sind unüberschaubare Quellen für Fehler und Manipulation möglich.

              Die Nag-Hammadi-Schriften waren ein Zufallsfund von 1947, den zwei Bauern beim Umpflügen ihres Ackers fanden. Ein Tongefäß mit einer großen Menge an alten Schriften in verschiedenen Sprachen (meist aber koptisch). Manche gut erhalten, andere weniger. Manche Schriften waren sogar in verschiedenen Versionen von verschiedenen Autoren und ich glaube auch verschiedenen Sprachen verfügbar. Das stellte für die Archäologie einen traumhaften Fund dar, denn wann hat man schon mal mehrere literarische Quellen vom selben Werk verfügbar. Der Fund macht insgesamt den Eindruck, als wollte hier jemand Schriften einer bestimmten Thematik retten, hatte aber nur wenig Zeit und Ressourcen dazu. Man hat hier also einen literarischen Zeitstempel der christlichen Überlieferung vom Stand ca. 2. bis 4. Jhdt.

              Und unter der Annahme des Wirkens höherer/tieferer Mächte könnte man diesen Zufallsfund auch als göttliche Intervention interpretieren, der nach Jahrhunderten des Vermurksens von Lehre/Überlieferung durch Vatikan und Co mit einem Knall mal wieder Originaldokumente verfügbar macht und Vieles ins rechte Licht rücken lässt.

              Dass das ausgerechnet ein Werk des Teufels sein soll, oder anderer finsterer Mächte, erscheint mir unplausibel, denn die Finsteren hatten bis dato alle Fäden in der Hand. Auch dass diese Schriften in den letzten Jahrzehnten kaum Beachtung gefunden haben, spricht ebenfalls gegen die Manipulation durch Team Dunkel, denn die hätten das Thema ja mit aller medialer Gewalt ins Bewusstsein der Öffentlichkeit prügeln können, wenn es denn in ihrem Sinne wäre.

              Und das allgemeine Misstrauen gegenüber alter Texte betrifft dann die Bibel mit ihren x-Tausend Editionen genauso, denn wieso sollte die davon verschont geblieben sein? Was sie nach landläufiger Meinung nicht ist? Selbst bei Luther zeichnet sich ab, dass es ihm nicht nur um die Verbreitung der Wahrheit in Form das tatsächlichen Wortlautes der Bibel ging, sondern dass auch ein gewisses politisches Kalkül eine Rolle spielte, vielleicht weniger bei ihm, aber zumindest bei seinen Gönnern/Auftraggebern.
              Das zeigt sich z.B. bei seinen späteren Traktaten die für den Bauernstand den bedingungslosen Gehorsam unter die weltliche Obrigkeit einfordern, was ich persönlich nicht aus den Worten Jesu heraus lesen kann, aber ich bin natürlich kein Experte. Auch hier muss man eine mögliche Manipulation unterstellen, wieso also nicht schon in der Bibelübersetzung selbst? Wo ist hier die solide Basis? Sämtliche Bibelversionen, über die Luther verfügt haben dürfte, waren auch schon seit Jahrhunderten dem Einfluss von möglichen Manipulationen ausgesetzt.

              1. Nun sind wir also bei „wenn das Nag Hamadi Zeug nicht als gültig und wahrhaftig anerkannt wird, dann die Bibel auch nicht“.
                Seien Sie sicher, dass ich weder Sie noch die NH Fragmente angreifen wollte. Glauben Sie gerne weiter daran und ich tue es nicht.
                (Ich führe das nicht weiter, weil Sie eine ganze Reihe Prämissen einfach für gegeben halten. Ausserdem habe ich kein Interesse daran, göttlich zu sein oder mich womöglich schon jetzt dafür zu halten – darauf nämlich läuft NH wie auch Gnostik (u.a.) hinaus).

      1. Wenn ich die Augen schliesse habe ich auch dieses Farbenspiel, vor allem in lila.
        Was Ayahuasca anbetrifft, öffnet man das „dritte Auge“ mit Gewalt und öffnet sich für Interferenzen aller Art. Auch oft mit „daemonischen Kräften“, was die Leute nicht mögen und in der Regel tiefe Ängste verursachen und man so leicht nicht wieder los wird.
        In jeden Fall ist es ratsamer es auf ihre Art zu machen

        welche bei den meisten Menschen

  16. Noch ein Wort zur Impfung:

    Mr. X ist gerade absolut dreist – er sagt es allen in der Welt gerade heraus in die Fresse!

    MODERNA
    mod · e · RNA
    = modificaion en RNA

    BIONTECH
    Bio · N · Tech
    = wahlweise Bio/Nano/Tech · oder Bio/Network/TECHnology

    CureVac
    cure · vac
    = curare · vaccinazione
    Man beachte auch den Slogan des Unternehmens: „CureVac – the RNA people“

    ASTRAZENECA
    Astra · ze · neca
    = Sterne verlöschen lassen, Sterne töten

    Mache meine Arbeit im Bereich CI/CD seit einigen Jahrzehnten; Sprach- und Silbenforschung gehört automatisch dazu.

    Am aufschlussreichsten ist das zuletzt genannte Unternehmen, es zeigt exakt worauf Mr. X abzielt.
    Jeder Mensch ist mit seiner VERBINDUNG zum Schöpfer ein eigener „Stern“.

    Entschuldigung, mir wird gerade wieder schlecht.

    1. @alligator79
      Danke, das ist sehr interessant. Die Sprache lehrt uns manchmal mehr als die Worte.

      Einen noch: SPUTNIK = russ. s: „mit“ + putj_ „Weg“ + –nik: ein Partikel = der die **Verbindung einer Sache mit einer Person** bezeichnet.

      Darwinismus, Eugenik und Transhumanismus stehen in einer gemeinsamen Tradition.

      * Der Mensch ist bloß ein Zufall, d.h. prinzipiell mangelhaft.
      * Der mangelhafte Mensch darf/soll „aussortiert“ werden.
      * Der mangelhafte Mensch darf/soll „verbessert“ werden.

      Die „Digitale Transformation“ zielt auf die Auslöschung des Menschseins. Und sie zeigen es uns. Wohin geht diese Reise, wenn man ihr denn folgt? Eine Dystopie aus der Filmreihe Raumschiff Enterprise. Die Borg:
      • Eine Zivilisation kybernetisch aufgewerteter biologischer Organismen.
      • Existenz als ein großes kollektives Bewusstsein.
      • Nur ein Ziel: höchstmögliche körperliche und technische Perfektion.
      • Ähnlich einer Insektenkönigin steht eine Königin an der Spitze des Kollektivs.
      • Unsterblich. Nach dem Tod einer Einheit werden alle relevanten Erinnerungen im Kollektiv gespeichert. Ergo das Individuum zählt nichts, seine Information (digitale Existenz) ist alles.

    2. Ist dasselbe Prinzip gerade im Suez Kanal. EVERGREEN (codename hitlery clinten) soll von den Schleppern „BARAKA1“ (obimbo) und „MOSAED“ (mossad) freigezogen werden. Zuvor malte er noch einen Penis und Arsch ins Meer (pizzagate). Mehr „Telegrafieren“ geht nicht…

        1. … oder Computergesteuert per gps durch den kanal geführt werden… russische Marine soll auch in der Gegend gewesen sein … und Schiffe, die ausversehen auf See kollidieren … die Geschichten kennen wir ja 😉

        2. Das ist korrekt! Kein Schiff darf den Suezkanal durchfahren, ohne das ein Lotse an Bord ist. Und diese Lotsen sind speziell für die jeweiligen Schiffstypen ausgebildet.

          Doch auch der beste Lotse kann einen technischen Fehler in den Schiffsanlagen nicht verhindern und die Folgen nur bedingt kompensieren. Die Lage der Evergreen lässt vermuten, dass die Maschine auf der Steuerbordseite ausgefallen ist. Denn Strömungswirkungen sind im Suezkanal gering und die aktuelle Wetterlage zum Zeitpunkt der Havarie gibt auch keine außergewöhnliche Windlast her…

          1. Wohlgemerkt, ich weiss nicht, wie dieses Schiff konstruiert ist, aber ich weiss, dass gerade solche Riesen-Kähne oft nur *ein* Ruder haben und nur einen Propeller. Und ich weiss, dass „zwei Maschinen“ nicht notwendig „zwei Propeller“ bedeutet und „eine Maschine“ nicht notwendig „ein Propeller“. Und ich gehe schwer davon aus, dass dieses Schiff einen Bug-Propeller hat.

            Und noch etwas scheint klar zu sein: Die Steuerung funktionierte noch kurz zuvor gut genug, um zu „malen“.

          2. Neben der großen Wind-Angriffs-Fläche durch die Container-Aufbauten könnten auch temporäre Gezeiten-Tide nahe der Suez-Einfahrt eine Rolle gespielt haben. Einfahrt bei hohem Flut-Wasserstand, der dann rückläufig wurde? Da verursachen 20 … 30 cm Höhen-Unterschied Ausgleichs- Strömungen , auf die der Lotse nicht richtig reagierte?

            1. Man liest ja in diesem angeblichen geleakten „Planspiel“ aus Kanada das im Rahmen des Corona Theaters auch die Lieferketten zum erliegen gebracht werden sollen zwischen 2-3. Quartal 2021. Vielleicht war das hier auch reine Absicht und der Auftakt dazu?

      1. Lieber Wu Ming, das ist ja noch nicht alles an Kuriositäten …

        Auch soll das Schiff mit einer Kennung unterwegs sein, in der die Buchstaben „HRC“ vorkommen. Ich verstehe wenig bis ganichts von der Schifffahrt, oder dem Steuern eines Schiffes, aber es ist schon komisch, wie & wann verschiedene Dinge so zusammen kommen und welche „Akzente“ man da u.a. setzt. Womöglich Botschaften?!
        Am Ende sitzt da jemand gerade irgendwo und wartet auf dringend benötigte Waren… z.B. in israhell oder ukrostan?

        Allein finanziell besehen ein Riesendesaster; Zitat von RT : „Insgesamt warten etwa 185 Schiffe auf die Durchfahrt durch den Suezkanal, wie die Daten von Bloomberg zeigen. Nach separaten Schätzungen, die von der Zeitung Lloyd’s List veröffentlicht wurden, verursacht der Stau einen Stillstand des täglichen Schiffsverkehrs im Wert von 9,6 Milliarden US-Dollar. Das Blatt geht davon aus, dass der nach Westen gehende Verkehr einen Wert von etwa 5,1 Milliarden US-Dollar pro Tag hat, während der Wert des gen Osten gehenden Verkehrs bei etwa 4,5 Milliarden US-Dollar liegt.“

        Und die Razzien gehen ebenfalls weiter, es werden hier und da vereinzelt tonnenweise Drogen, Bargeld, Waffen etc. sicher gestellt (die „Rekorde“ überschlagen sich). Und wenn nicht Tonnen-Rekordfunde, so aber zumindest jeden Tag ein bis zwei Razzien, bei denen es wenigstens ab 10 Kilo aufwärsts losgeht.
        Ich kann zwar nicht sagen, daß ich in letzter Zeit irgendwie optimistischer gerworden wäre, aber, man kann schon den durchaus positiven Eindruck haben, daß das Spiel – oder sagen wir besser; die Schlacht – nach wie vor läuft.

      2. @WuMing

        OiOiOi !! Das Schiffchen dort hat bei mir auch die Glöckchen läuten lassen – eines der ersten Geschenke an Eu-ROPA um sicher zu stellen dass der Lockdown auch wirklich brav eingehalten wird, und auch sonst die Herde brav beieinander bleibt, soll ja bald sehr kurz geschort werden ??!
        Mitte April gibt’s ja ausserdem den vom Zombie geleiteten Klima-Gipfel.

        1. Im „q-universum“ drehen sie ja gerade auch wieder voll auf … Aber verschiedene Indizien sind schon interessant und immer diese Zufälle … auf der einen Seite ami-fregatten , auf der anderen Seite russen Fregatten und der evergreen Kahn mittendrin … Insbesondere die Ladung soll von Interesse sein – Stichwort Pädo …. Und das dann beiläufig der Welthandel gefickt wird … die Logistik ist eh schon in Aufruhr … dann noch das als Sahnehäubchen …

          Je eher hier nichts mehr zu Fresse gibt, desto besser. Das Erwachen hier läuft schon besser … aber der Wink mit dem Zaunpfahl muss scheinbar noch grösser sein…

          Und ich bin als Einäugiger auch nur ein halbwissender unter den Blinden … der ganze Mist nimmt immer noch zu viel meiner Aufmerksamkeit an ….

          Die pisser gehen hier gerade in den Schulen (vergeblich) meine Lütten mit den selbst-testtungen an … hab hier schon krieg genug … aber meine „Eier“ sind noch vorhanden. 😉

          1. Ja, was Kinder angeht ist Schluss mit „toleranz“. „Wer an meine Kinder geht, der endet als Krüppel“ ist die Regel, die da gelten muss.

            Ich hatte mal so ein schlaues pädagogen-Dreckstück, die sich sicherheitshalber gleich beim Direktor ankuschelte. Ich sagte dem Mann ziemlich wörtlich (und unter 4 Augen): Wenn einer Ihrer pädagogen meine Kinder nochmal anders als freundlich anfasst, dann enden Sie im Rollstuhl. Nicht ‚die Schule‘, nicht ‚der Staat‘, sondern Sie persönlich. Und Ja, ich weiss, dass ich nur Einer und alleine bin und dass ihr viele seid und der Staat mich weg sperren würde – nur hilft Ihnen das rein gar nichts, wenn Sie für den Rest Ihres Lebens im Rollstuhl sitzen“.

            Es hat gewirkt. Er hat natürlich hach so empört gestrampelt, aber es hat gewirkt. Ich denke, dass es fast immer wirkt, weil die sich die Dreistigkeiten nur erlauben, weil sie sich im „sicheren Staats-Rudel“ wähnen und wenn man sie weckt und sie damit konfrontiert sind, nicht nur der „Herr Bürgermeister“ oder „Herr Direktor“ zu sein, sondern auch eine einzelne und im Zweifel wehrlose Person, dann fällt der Mut in sich zusammen.

            Übrigens war ich bei dem Gespräch (genauer: bei meiner Mitteilung, denn ich diskutiere nicht mit Kinder-Schändern) ruhig und höflich (und habe nicht gebrüllt oder Injurien gebraucht).

          2. @alle,

            dem wäre noch ein Artikel von MoA beizusteuern:

            https://www.moonofalabama.org/2021/03/stuck-in-mud.html#more

            Bernhard ordnet es aber noch nicht ein – ist so vorsichtig wie unser Bürgermeister. Er sagt nur das die Besitzer Japaner sind, die Taiwanesen gechartert haben und die Deutschen das Schiff in Ihrer Flotte haben. Dann sagt er noch das ein Schiff dieser Größe für die Durchfahrt 700.000$ bezahlen müsste. Der Durchschnitt ist 450.000$. Er meint das die Versicherung von 140 Mio$ des Schiffes recht knapp bemessen ist. Keine Ahnung ob die wartenden Schiffe „Verdienstausfall“ geltend machen können?

            Die Russen sind wiederum der Meinung das man die Nordroute nehmen sollte:

            https://de.rt.com/international/115043-rosatom-tweets-arktische-seeroute-alternative-suezkanal/

            Schon allein deshalb, weil man dort viel größere Penisbilder fahren könnte 😉

            Ich weiß allerdings auch nicht, ob man die Route so mir nichts, dir nichts (Versicherung, Recht) auf Nord umstellen könnte? Vor allem unsere amerikanischen „Freunde“ würden sicher nicht sehr erfreut sein, wenn Hapag LLoyd so etwas täte.

          3. @Wu Ming

            Ja, mit Schule ist jetzt so ziemlich ganz fertig, das bisschen dass noch durchkommt ist ‚Mc-Donalds‘ Dreck, bin vor einem halben Jahr mal zufällig auf so eine College Online-Philosophie-Lektion von einem ultra-mega-genialen Schnellschwafler gestossen (änglisch), Fascho-Ware vom feinstem sehr cool verpackt.
            Wie gesagt mit Schule ist fertig – zumindest was man bis anhin darunter verstand – am ehesten würde man wahrscheinlich Übereinstimmungen finden wenn man das Schulsystem von Pol-Pot studieren würde (auch von der CIA gehegt und gepflegt und dann auf die Menschheit losgelassen).
            Wer sich also keinen Privatunterricht leisten kann, sollte die Kinder selber schulen (wenn Zeit vorhanden), ansonsten hilft nur beten.
            Was da ab Förderband kommt ist Trans-Humanismus Humus und zukünftiges Lagerverwalter Personal – die sensitiven, sensuellen sind besonders grausam wenn sie richtig ‚geschult‘ werden.

            Es ist wie bei einer Festung, zuerst umstellt und dann ausgehungert und ausgebombt – so ähnlich wird der Reset ablaufen, denn ALLES muss ihnen überantwortet werden, restlos alles !
            Was wir erleben ist ja erst der Anfang, der Wahnsinn wird graduell immer stärker zunehmen – und garantiert nicht zurück gehen – ausser von aussen kommt was Grosses rein – das wird aber wahrscheinlich noch ein Weilchen dauern.

            1. HDan, ja…ganz toll das alles mit einer 10jährigen Tochter, (fast) ungeimpft 4 Klasse und soll ab Sommer ins Gymnasium. ..
              Jetzt wollen sie anfangen in der Schule zu testen…
              Ratlos…
              Die anderen Eltern kuschen oder sind voll auf Linie…
              Toll ganz toll.

              1. @Schliemanns

                Nun das Märkäll will nur auf Nummer sicher gehen, mit den Massnahmen ist für längere Zeit sicher gestellt dass die Inizidenz immer schön über der 35-er Marke stehen wird – droht sie zu sinken – einfach die Testzahlen erhöhen und schwupps geht die Inzidenz zwingend hoch.

              2. … Bei uns nur 3% Widerspruch, der Rest hat sich brav auf die Schulter geklopft und von sozialer Verantwortung geschwafelt…. während dessen beim Selbsttest deren Kinder Tränen vor Schmerzen in den Augen hatten… Was für empathie-lose Eltern sind das nur? Und in der Schule dürfen die Leerer ja aufgrund der Krise ja auch mal ausflippen und die Kinder vor der Klasse demütigen, weil sie sich nicht haben testen lassen … schöne neue Welt.

                1. Es sind die Eltern, die ihre Kinder schon immer verwahrlosen ließen. Die sich für ihre Kinder, noch NIE intressiert haben, sie mit TV, Ego shootern und dem ganzen anderen Technikgelumpe ABGESPEISST haben. Die sie dem Staat ( Klinik, Kita, Schule, UNI ), dem Kältesten aller kalten Ungeheuer, in den Rachen geschmissen haben. Wenn Lehrer die ihrer Verantwortung gerecht werden wollen, regelmäßig zu Elternstunden einladen und keine Sau lässt sich blicken, so das sie in diesen Stunden, Sachen aufarbeiten können, die lange Liegengeblieben sind..

              3. Bei uns (München West) haben sich für uns sehr überraschend ALLE bisher befragten Eltern geweigert, das Kind in der Schule (sich selbst) testen zu lassen und den dafür nötigen Wisch abzuliefern. Das war mal wieder ein Fingerzeig dafür, dass das „Erwachen“ unter der Oberfläche doch schon deutlich weiter ist, als man meint. Wir hatten damit gerechnet, die einzigen zu sein, die sich quer stellen.

                In der Arbeit muss ich mich auch nicht 2x die Woche testen lassen. Wenn die Schulen also derartige unsichere und pandemiegefährdete Risikogebiete sind, dass man den Kindern solches zumuten will (mit der ganzen daraus resultierenden Ausgrenzung, Stigmatisierung u.i.d.F. Traumatisierung), dann geht mein Kind da halt nicht hin. Aus die Maus.

                Sollen sie ihre Systemverblödung jemand anders angedeihen lassen. Rechnen und Lesen bringen wir ihnen noch selber bei.

      3. Da ich die Leidmedien meide, keinen Fernseher und keinen Radio besitze, habe ich das nicht wirklich mitbekommen und dachte mir ich schaue mal bei den Leidmedien nach, was die so schreiben.
        Konnte meine Augen am Ende des Berichtes in der Welt nicht trauen. http://www.welt(punkt)de/vermischtes/article229187427/Suezkanal-Kaepitan-der-Ever-Given-malte-vor-Havarie-Penis-ins-Meer-Schiffsbergung-dauert-noch.hateemel (link absichtlich verstümmelt)
        Aufgepasst! Es folgt ein Zitat: „Die Blockade könnte möglicherweise in einigen Teilen der Welt zu einem Mangel an Toilettenpapier führen.“

        1. @AntOnios

          Was soll das heissen ‚malte vor Havarie Penis ins Meer‘ ?
          Das mit dem Toiletten-Papier ist offensichtlich ein ‚Zeichen‘ für Eingeweihte, genau wie die Namen.
          Auf jeden Fall – die Biden-Crew im Angriff auf Europa – und NS2 ??!!!
          Hab ich eigentlich so vorausgesagt, denn Trump war in jeder Hinsicht der Brocken im Getriebe – ein Blick auf die China-US Beziehungen genügt schon vollauf, hat er in vier Jahren so nicht ‚geschafft‘ – da er als Konservativer – im Grunde pragmatisch dachte und handelte (mit gewissen amerikanischen Spezifitäten – natürlich..), wohingegen der Dreck der jetzt am Ruder ist REIN ideologisch vorgeht, und auf Biegen und Brechen den Great Reset durchziehen will – zumindest Europa wird dafür ‚Modellfall‘ werden wie wir noch live miterleben werden.

  17. Defender-Europe 21 der USA und NATO wird sogar mit den albanischen Terrorkräften des besetzten Kosovo stattfinden und im Balkan abspielen, das einen Kriegsfall in Europa simulieren soll, mit vielen Balkanstaaten mitdabei wie Kroatien, Bosnien, Nordmazedonien oder Slowenien. Man kann dem viel Bedeutung zumessen, aber dachte es seie erwähnenswert.

    1. @ Tanking for Zion Williamson

      Es macht sogar die KFOR, wohlgemerkt, eine UN-Truppe, mit. Die amis können „das besetzte Kosovo“ nicht in die nato einführen, da Spanien dagegen ist (Argument: es können ausschließlich UN-Mitglieder der nato beitreten). Da Spanien für die nato (somit für amis) immens wichtig ist, versuchen sie es halt durch die Hintertür einzuführen; eben durch Einbindung in div. Übungen.

      Allerdings ist die nato keinesfalls das, was es einmal war. Im Schwarzmeer sind sie nicht ausschließlich wegen der Russen; sondern auch der Türken. Auf nato-Niveau ist das Vertrauen in die Türken gleich null. Dann haben wir noch den Konflikt Türkei-Griechenland … UND die beiden sollen irgendwann GEMEINSAM, im Rahmen der nato, gegen die RF antreten?? Putin lacht sich bei dem Gedanken vermutlich einen Ast!

      Der wertewesten bröckelt, amiland bröckelt, die eu bröckelt und somit bröckeln auch div. Regime in östlichen Vasallenstaaten, da der Westen kaum noch etwas bieten kann und aus dem Osten vernünftige Vorschläge zu KONSTRUKTIVER Zusammenarbeit kommen.

      WAS ist die Alternative?

  18. Die Ereignisse der Reformation haben der Verbreitung der
    ins Deutsche übersetzten Bibel durch Luther sicherlich eine enorme Schubkraft verliehen.

    Ich bin einmal der Frage nachgegangen, wie Rom auf die Verbreitung der deutschen vor lutherischen Übersetzungen
    der Bibel reagiert hat, denn Befürchtungen über den
    Mißbrauch volkssprachlichen Bibellesens waren weit
    verbreitet:

    Papst Sixtus IV. (August 1471-August 1484) verleiht der Universität Köln mit seiner Breve vom 18. März 1479 eine Zensurordnung: Ohne auf Übersetzungen Bezug zu nehmen wird in dieser Breve die Unerfahrenheit von Frauen kritisiert. Mit der Folge: Anmaßung und Irrtum bezüglich der hl. Schrift.

    1485 wird vom Würzburger Bischof Rudolf von Scherenberg eine Zensur auf alle Übersetzungen in die Volkssprache verhängt.

    Quelle: „DIE ÜBERLIEFERUNG DEUTSCHER TEXTE IM KÖLNER BUCHDRUCK DES 15. UND 16. JAHRHUNDERTS“
    (Wolfgang Schmitz, Uni Köln, 1990 , Bibliothekswissenschaft) Habilitationsschrift. (im Netz zugänglich)

  19. Das ist jetzt wirklich abseits vom Thema, aber ich muss es aussprechen. Ostern ist das höchste christliche Fest und sie dürfen nicht einmal das Vaterunser in Gemeinschaft beten und wenn, nur mit Maske. Ostern ist die Zeit der Eiersuche. Ich hoffe dass die Deutschen ihre Eier wieder finden.

  20. @Russophilus,
    mal wieder vielen lieben Dank für Ihren neuen Artikel.

    Bei einem Satz allerdings bin ich gänzlich anderer Ansicht.

    …M.A.n. war es, das nur am Rande, der wohl größte strategische Fehler Hitlers, sich verfrüht und voreilig gegen Russland zu wenden statt zuerst die verräterischen briten zu erledigen…

    Er kam, der stalinistischen Armee um 1 bis 3 Wochen einen Angriff zuvor. Davon bin ich überzeugt, wozu brauchte Stalin eine Million Fallschirmjäger? Wie sind die riesigen Landgewinne in den Anfangsmonaten zu erklären? Wie die Ressourcenberge von Material und Mensch (Gefangene)?
    Weil er auf eine Angriffsarmee traf und auf keine Verteidigungsarmee.
    Hätte AH den Angriff zugelassen, wäre die Rote Armee bis zur Normandie durchmarschiert.
    Und ja, bei den brits geben ich Ihnen recht^^.

    LG Alex

    1. @alex

      Zu dieser Frage gibt es von Andrey Fursow einen hervorragenden ziemlich erschöpfenden Vortrag: yt: /watch?v=3LM0e–PV-A

      Wie sie sehen war Stalin ziemlich umfassend informiert, etwas das dem Geschmeiss gar nicht behagt…

      1. Bitte, Leute, nicht zum 100. Mal die „Hitler/Stalin wer hätte?“ Diskussion.

        Fest steht, dass man sein Land eben dort oder maximal ein Stück davor verteidigt – und nicht tausend+ km weit entfernt.

        1. Genau,…demnächst kommt noch: Die Russen haben uns zu retten, weil sie ja damals vorhatten, neuen Lebensraum im Westen zu erobern, Die haben was gut zu machen.
          Momentan kommen sie ja der Nato bedrohlich nahe.
          …und überhaupt, Napoleon hat ja damals schon präventiv eingegriffen. Das wissen natürlich nur Insider.
          Hdan,….ich hoffe, ich habe zum ihrem roten Faden etwas beitragen können. Ich war schon zu neugierig wer überhaupt auf diesen Scheiss von Alex antworten würde.

            1. Habe mit keinem Wort gesagt, das die jetzigen Russen böse sind. Ich bin eher respektvoll und neidisch auf Putin, was er alles für sein Mütterchen Russland tut. Sowas würde ich mir auch für Deutschland wünschen.
              Aber Stalin war durch und durch …., nein, ich sag es nicht. jedenfalls war er nicht friedliebend. 19.Septemper 1939 Angriff auf Polen. 1940 dann Okkupation der 3 Baltikum Staaten. Und nicht zu vergessen der Russisch Finnische Krieg, da hat sich Stalin auch nur auf finnischen Gebiet verteidigt. (ironie off)

  21. Gerade in einem Kommentar bei Tyche gefunden
    Chefin der EUropäischen Zulassungsstelle für Impfstoffe ist ehemalige Cheflobbyistin der Impfstoffhersteller

    watch?v=dRt0QRC4n5c

    Korrupter geht es nicht mehr

  22. @Russophilus

    Durch den Hitler/Stalin Pakt und der Aufteilung Polens waren beide quasi „Nachbarn“. Ähnliche Situation heute mit der NATO Osterweiterung und der Ukraine. Nur will die Nato im Gegensatz zu Hitler unbedingt dass Russland militärisch zuerst losschlägt.

  23. Sehr geehrter Herr Russophilius,
    herzlichen Dank für diesen Artikel!
    Immer wieder erwische ich mich dabei, dass ich diese Informationen von Ihnen weitergeben muss, weil sie so wichtig, so gut sind!

    Technische Frage zu 1941.
    Suworow (aber auch Andere) wiesen auf die Vorbereitung Stalins, es umgekehrt genauso zu machen, hin.
    Anhand der Geschehnisse (Zahl an Gefangenen fehlendes russisches Kartenmaterial der zurückweichenden sowjetischen Armeen).
    Hitler bei seinem Tischgespräch heimlich mitgeschnitten bei Geburtstag Mannerheims, als er den Molotov-Ribbentrop Pakt anschneidet, genauso.

    Also Stalin (Weltrevolution, kommunistische Lehre, Weltenbrand zahl der Fallschirmspringer der SU in 1941, sind taktische Angriffstruppen) war auf Eroberung Westeuropas aus.

    Es scheint nicht erkennbar, dass wir wirklich „eine Wahl“ hatten.

    Frei nach Putin, „wenn Du erkennst, dass eine Auseinandersetzung unvermeidbar ist, schlag als erster zu.“

    Also scheinbar war die Zeit nicht vorhanden.

    Und Hitler wies zudem drauf hin, dass das Helfen für Italien in Griechenland an sich der, im Nachhinein militärische Fehler im Gesamtkonstrukt war, weil er die Ressourcen verbrauchte.

    Und das Aussteigen Italiens aus dem Pakt, bestätigt es posthum!

    Ja es ist schön, wenn man heute trocken analysieren kann, aber besser wäre es, es konkret immer in der Gesamtbetrrachtung auf den Punkt bringen zu können, was uns wohl niemals ganz gelingt!

    Danke nochmals für die Details!

    Warum kam eigentlich niemals eine Militärmacht auf die Idee, den Vatikan ins Fadenkreuz zu nehmen?
    Angs vor der Schweizer Garde, kann’s ja nicht sein.

    Ist die Schweizer Neutralität durch den Einsatz beim Vatikan möglicherweise begründet?

    1. Mir scheint, alle machen den selben Fehler, den nämlich diese oder jene aus *wenigen* Quellen zu wählen und der Vermutung aufzusitzen, Stalin, der Kommunist (die ja beileibe nicht alle gleich oder Freunde sind, das nur am Rande, hätte oder aber Hitler hätte … vermutlich sogar gemusst.
      *Tatsächlich* aber haben beide jeweils ihre Quellen gehabt (die teils gut und teils fragwürdig waren) und ihre Entscheidung nicht auf der (relativ dürren) Grundlage getroffen, die wir heute sehen.
      Zweitens: Einen Krieg planen, ja, selbst einen Angriff planen ist *nicht gleichbedeutend* mit wirklich angreifen zu wollen; es kann auch z.B. ein taktischer Winkelzug sein (übrigens sogar gegen „eigene“ Gruppen), vor allem aber ist es kein Verbrechen – im Gegensatz zu dem, was die Hitler-Truppen ja tatsächlich angerichtet haben (und ja, natürlich ist mir klar, dass die nicht alle begeistert waren, nicht einmal alle von denen, die (aus diesem oder jenem Grund) begeistert wirkten.

      Ich sehe keine Schuld-Frage, denn sie ist geklärt durch die Realität.

      1. Sehr geehrter Herr Russophilus,
        ich schätze die Wissensvermittlung durch Sie außerordentlich, und diverse Kommentatoren tun das Ihre dazu.

        Besonders empfinde ich als wertvoll, frei nach, wie es gestern Dr. Wodarg im corona-ausschuss Nr. 45 sagte, dass ein „herommosern an der Person“ statt am Thema, den dies anstrebenden Diskussionsteilnehmer selber, sofern es sich um eine ergebnisorientierte wissenschafltiche Herangehensweise der Diskussionskultur handelt, disqualifizieren würde.

        Also so sehr man den die Worte des Gegenüber missbilligt, so wenig kümmere ich mich um ihn, sondern nur um seine Worte.

        Schlussendlich weiß man ja nicht einmal, ob es seine eigenen, oder nur von ihm verwendeten Worte waren, schlicht um auch seine Argumentation, steht er selbst vor dieser Fragestellung, nach erhofften Rückmeldungen, entsprechend zu optimieren.

        Genug Vorgeplänkel.

        1941

        Im August gibt das OKW zu Protokoll, dass 50 % die Panzer der Wehrmacht „verbraucht sind“ (Wikipedia).

        Also das ist schnell zu finden, aber ich tue mich schwer, alle anderen Zahlen zu erkennen.

        Wie viele Panzer stehen sich also am 22.6.1941 gegenüber?
        (es reicht ja nicht, die Zahlen, man muss auch den Einsatzort kennen, zumal beide irgendwie zwei Fronten Kriege haben, Wie aktiv ist der Ostfrontenkrieg der SU gegen Japan, in diesem Moment?)

        Zwischenbemerkung
        Es ist schon sehr schwer, (vergleichen wir einfach zur Gegenwart hinsichtlich Covid-Toter), „echte“ Zahlen zu bekommen.

        Was ja mittlerweile usus ist, dass wir 1939 10 mal weniger Panzer hatten als die Gegner, und weil das so war, einen Krieg vom Zaun brachen? Unglaubwürdig!

        Noch ne Zwischenbemerkung
        Wenn heute klar ist, dass die ZDF Infos hinsichtlich Covid mehr als fragwürdig sind, wieso erachten wir die Infos, aus derselben Quelle hinsichtlich 2. Weltkrieg als gegeben vakant und unwidersprochen? Also das beißt sich schon mit dem Sprichwort, „wer einmal lügt…dem glaubt man nicht selbst wenn er dann die Wahrheit spricht.“)

        Weiter im Text
        Wo steht als die Wehrmacht im August, als die Hälfte der Panzer Schrott war, und wieso kann sie dann weiter so tief ins Land eindringen.

        Wieso hat die Wehrmacht innerhalb kürzester Zeit so eine Unerklärliche gigantische Zahl russischer, also Sowjetischer Gefangener (Soldaten).

        Lungern die einfach so an der Grenze zum Reich im Wald, mit dem man einen Nichtangriffspakt geschlossen hat herum, und warten darauf, dass man sie hopps nimmt?

        Anders gesagt, es kann eine solche Zahl von Soldaten (allein die Gefangenen) NIEMALS in Friedenszeiten, sofern man „nichts im Schilde führt, in der Grenzregion geben, und da kaum 100% Gefangen genommen wurden, sind 70% eher mehr, also auch noch mit heiler Haut entkommen, die waren vorher aber auch an der Grenze gestanden, warum?

        Dann seien 20 Mio sowjetischerseits auch noch gefallen, die, also einen Teil davon ,auch noch dazu addieren.

        Also warum waren die dort, wenn die für Viele nachvollzihbar logischen Erklärung nach Recherche in westlichen Militätarchiven Gert Schulze Rhonhofs, Buzans in russischen, und Torsten Schultes Recherchen in frei zugänglichen Archiven falsch wären?

        Welche Rolle spielt die Ukraine?

        Also ich plaudere mal ein bisschen.
        Ich hab mit einem der SS Leibstandarte (der es eigentlich niemals hätte überleben können) gesprochen.
        Ich wünsche jedem, dass ihm dieses Glück zuteil wird (oder wurde), aus erster Hand zu erfahren, (Audio vorhanden) wovon 1000 Gerüchte ansonsten den Erdball tagtäglich umrunden.

        Und sie umrunden weiterhin, warum?
        Weil es eben ungeklärt ist, ansonsten stünden hier keine Fragen merh im Raum, das ZDF hat also wohl nicht alles dazu erzählt, trotz eigenem History Channel 24/7 oder vielleicht auch genau deshalb!

        Und vorstehender erklärte mir, nachdem er erst in Frankreich, frei nach dem Motto SEK für militärische Anwendungen und Zwecke eingesetzt war, er in Riga Strand abgesetzt wurde um sich auf den Weg Richtung Ukraine zu begeben.
        Irgendwann war er motorisiert mit nem Opel/Schwimmwagen, (was eigenartigerweise nicht mehr produziert wird, weil ganz praktisch, wenn man keine Brücken braucht).

        Ja und in der Ukraine erlebte er menschlich gesehen als deutscher Soldat seine beste Zeit des Lebens.
        Die Leute haben sie auf Händen getragen und deutsche Volkslieder gesungen (allgemein ohne genau zu verstehen, was sie da singen).

        Das bedeutet, eine Deutsche Wehrmacht wurde in der Ukraine als Befreier angesehen (vorausgegangen die stalinistisch befohlene Kollektivierung der Landwirtschaft mit nachweislich zwei Mio Hungertoter Ukrainer in dieser Folge).

        Wäre also die Frage, waren die 100.000 Gefangen genommenen sowjetischen Soldaten evtl. Sowjetische Polizeitruppen, die die Ukrainer bei der Land-Arbeit zu bewachen hatten? Wäre ja auch na Erklärung, die ich ansonsten noch nicht gelesen habe, weil übersehen, diese militärische Besetzung der Ukraine durch die Sowjetunion bzgl. o.G. Gründe kann man ja nicht!

        Dass Molotov gegenüber Hitler bereits im August 1939 seine Fühler Richtung Angrenzender Region Rumänien (Erdölgebiet, Hauptlieferzone für das Reich) ausgestreckt hat, steht in den Geschichtsbüchern!
        Mit dem Übertritt der Wehrmacht über die Grenze, war also Schluss mit den Sowjets in der Ukraine.

        Also flohen sie, so weit wie es ging, weil in der Ukraine hatten sie keine Freunde! (Finden sie bis heute kaum bis gar nicht, Krim gehört selbstverständlich zu Russland nicht zur Ukraine.)

        Dann noch das Ding in Katyn – zuerst uns in die Schuhe geschoben, in Nürnberg dafür gehenkt, und 1995 kleinlaut als Sowjetische Verbrechen offiziell eingeräumt. Dann noch die angeblichen elektrischen Förderbänder die gleichzeitig exekutiert haben sollen – 1950 usus heute als Märchen anerkannt.

        Also fehlen mir persönlich Informationen, die Dinge, die geschahen nachvollziehbar LOGISCH erklären.

        Dann nach dieser Analyse wäre doch, würden wir uns zurückversetzen, doch Vorgehensweisen klar zu benennen, die eine bessere „Marschrichtung“ vorgegeben hätten, sagen wir ab 1918 konkret gesagt – denn in Versailles exakt in 1919 begann der 2. Weltkrieg!“

        Dort muss man suchen, und nicht in Kiew, Kursk, Leningrad, oder selbst Katyn, das sind alles Folgen.

        Also Was machte der Vatikan 1919 in Versailles?

        Wenn das klar benannt ist, dann war der Fehler, sich 1939 statt nach Danzig nach Rom besser wenden zu sollen.

        Nach alledem, was so zusammen recherchiert wird, scheint dort wie auch sie mir dankbar logisch anzeigen, der Hase im Pfeffer zu sitzen!

        Warum also wendete sich Hitler nicht gegen den Vatikan?
        Weil er an seinen Fäden hing?
        Wäre ne Erklärung!

        Dann aber, was ist mit all den Erklärungen bzgl. „DEM DEUTSCHEN VOLKE“ und den über ihm hereinbrechenden existenziellen Folgen?

        Was sind sie anderes, als vatikanisch lancierte Wortmeldungen, vatikanische Kriegsführung gegen die Nation, die Luther hervorbrachte?

        Da der Vatikan weniger von der Kanzel predigt, ist dann nicht das ZDF seine Kanzel?

        1. @ralf0001
          Es wird garantiert nicht mehr lange dauern, dann wird die Kriegshetze gegen Russland Fahrt aufnehmen. Dann werden auch die Absätze Ihres Kommentars garantiert in der Welt u Zeitonline Verwendung finden. die Kommentatoren vom ZDF haben sicher schon ihre Skripte vorgeschrieben.
          Nach dem Maidan hatte ich auf den ganzen rechten Blogs Schnappatmung festgestellt, vorher wurde regelrecht gegen Putin und Russland gehetzt.
          Die Ukrainer waren ja so begeistert von dem dt. Kanzler.
          die ganze Regierungsbande (steynmeyer war ganz besonders aktiv)konnte man in seiner Phantasie in eine SS-Uniform reindenken. Nur beim heutigen Außenminister muß ich immer wieder denken:
          Hat der überlebt? Haben die den nicht schon mal aufgehängt?
          Bis auf den heutigen Tag wissen die wenigsten deutschen von den brüderlichen Banden der Banderanazibande und dem Merkelregime auf dem Maidan.
          Ja, die Wahrheit kam mit der Realität ans Licht. Man rieb sich die Augen.
          Schreiben sie doch mal an die Grünen ihr Anliegen. Kann sein, daß sie recht bald dort mit offenen Armen empfangen werden.

          1. @gradischnik

            Danke für die Rückmeldung.
            Ich merke, dass der Duktus meines Ansinnens, nicht erkannt wurde.
            Das ist mein Fehler, das muss ich korrigieren.
            Es wäre wirklich tragisch, und triefe mcih tief, wenn aus meinen Worten ein solches Empfinden entspringt, wie ich es jetzt lese.
            Meine Intention hat mit Grünen oder sonstigen Anti Russland Hetzern nichts aber auch gar nichts gemein!
            Und wenn ich meine Zeilen von oben nochmal durchschaue, ich sehe dies auch nicht!
            Ergo, muss das der eine oder andere betroffen hineininterpretiert haben – was mich wundert.

            Ich weiß, dass die Verbindung zwischen Russland und Deutschland die größte Angst des aktuell untergehenden Hegemons war, jedenfalls als dies durch die Worte von Friedmann Leiter des US Think Thank Stratfor bei Merkels Anwesenheit so vor rd. 8 Jahren kund getan wurde.

            Daher ist auch bekannt, dass aus dieser Richtung inständig ein Keil zwischen unsere beide Länder getrieben wird, was einst per Polen sodann per Ukraine und ansonsten vielleicht noch mittels „erfundener“ Volksgruppen gemacht worden wäre.
            (Ich hoffe, dass nicht deshalb Lukaschenkos Weißrussland von der RestriktionsCorona IWF/Weltbank Aktion verschont wurde.)

            Also was die Gegenwart und die Zukunft angeht, ist die Linie klar, wenn Friedmann sagt, dass wir beide die Gewinner sind, wenn wir zusammenhalten, ja also lauter kann man eine EInladung nicht herausschreien!

            Nur so schlau waren wir schon lange und es wurde wie oben zu lesen ebenso lange, seit Luther konkret gegen Deutschland interveniert.

            Es kam bedauerlicherweise nicht zustande, wir waren zu blöd – beide!

            Was also in der Vergangenheit geschehen ist muss aber bedingungslos und wahrheitsgetreu aufs Tableau, da genügt es nun mal nicht die Wikipedia oder das Script vom ZDF History Channel abzuschreiben, weil das ist die Antwort garantiert nicht!

            Das ist weniger als tendenziöse Halbwahrheit, und mit Halbwahrheiten die Welt oder die Geschichte oder die Gegenwart zu erklären versuchen nur Narren!

            Putin gab noch nicht so lange her zum Besten, dass Deutschland eben NICHT Weltkriegsverursacher (1) war denzufolge ff. erschließt sich auch dass es bei WK 2 genausowenig der Fall war.

            Putin belegt, dass es keine Alleinschuld Deutschlands gibt.

            Ja und wenn das so ist, wer sind denn die Anderen Schuldigen?
            Die müssen doch auch namen haben?

            Die Ukraine kann es nicht sein, die er gemeint hat, dazu braucht man kein Professor sein, um das herauszufinden.

            Ja also wer dann?
            Finnland?
            Nee!

            Japan?
            nun für Europas Kriegsgeschehen belanglos, auch nicht!
            Also? Wen hat er denn gemeint?

            Wenn er auf den Vatikan zielte, was nicht auf der Hand liegt, dann ergibt sich die Frage, welcher Umstand konkret vom Vatikan ist es denn dann?

            Freilich zielt er auf das britische Imperium, das wissen wir alle, aber wer waren die Kombatanten der Briten?

            Meinte er etwa Indien oder Pakisten oder Australien oder Neuweeland oder Kanada?
            Das wird es nicht gewesen sein, was ihn zu dieser Wortmeldung hinreissen ließ!

            Also die Archive des Vatikan seien seit 10 Monaten für den Zeitraum grob 1930-1950 der Öffentlichkeit z.Vfg. gestellt.

            Hat schon jemand reingeschaut?
            Was hat er herausgefunden?
            Deckt sich das mit der Realität, oder ist es manipuliert?

            Ich denke, das Problem ist, dass uns die zeit gefehlt hat, damals und heute genauso.

            Der Vatikan ist seit Luther am rühren, und wir fangen jetzt erst an, in diese Richtung überhautp zu denken!

            Dabei hätten wir GEMEINSAM ebenfalls seit Luther aufmerksam stets Richtung Rom gucken sollen -haben wir aber nicht!

            Denn dann wären wir so wie Friedman es befürchtet, passender gemeinsam Richtung Rom marschiert.

            Leider fehlte und dafür die gemeinsame Ideologie – und Stalin hatte mit der kommunistischen Weltrevolution ohnehin andere Pläne. Dass diese von einem Konvertiten geschrieben wurde, wissen heute die Wenigsten, weil wird nciht vermittelt. Dass aber der Kommunismus in erster Linie damals als Gesellschaftsform durch genau derselben Klientel vertreten wurde, die heute an der Spitze des Kapitalismus steht – ja wer hats gewußt?

            Also es geht nicht um Länder es geht um Macht und Existenzberechtigungen von menschen die anhand ihrer Geburt logisch mehr für das stehen, was sie durch die geburt allein vertreten.
            Vielleicht sind wir damit allesamt befangen und es fehlt uns die genügende Distance der Beurteilung.

            Dass es aber verscuht wurde, die Untaten Stalins aus der Welt zu schaffen, steht respektive fehlt eben, trotz dass es geschah, in den Geschichtsbnüchern.

            Ergo wurden die Geschichtsbuchschreiber beim Weglassen relevanter Informationen erwischt!

            Fehlen solche, kann ein Erkenntnsiprozess, siehe Halbwahrheit, nicht stattfinden.

            Hey, wir sind i.d.R. Nachgeborene und Niemandem vepfllichtet. WIr können es uns leisten uns der Wahrheit, wie es Putin ja auch tat, verpflichtet zu sehen und nciht irgendwelcher Animösitäten oder unkontrollierten Testosteronausbrüchen.

            Ich weiß welche Fehler wir machten, aber ich weiß auch welche Fehler uns angedichtet worden (siehe Katyn, oder die Förderbänder oder die Seife oder die Lampenschirme) und ich weiß, dass diese Andichtereien nicht von ungefähr kamen.

            Um so wichtiger, wenn ich sehe, was an ideologischer Kriegsführung grad durch den ZDF Äther hinausgerotzt (entschuldigung für die harte Ausdrucksweise, aber es ist nun mal so) und alles Putin in die Schuhe geschoben wird, dann sag ich blos Holzauge bleib wachsam.

            Immer wenn Leute aufeinandergehetzt werden, geht was ganz gewaltig in die Binsen.

            Leider blicken es die Meisten um mich herum nicht. Es sind exakt dieselben, die diese Coronakacke glauben, die glauben auch, dass Putin einen Ukrainekrieg will.

            Letzter Satz. Steinmeier und Co. Merkel genausowenig können sich kaum als Erben der Hakenkreuzfahne verstehen, sie vertreten die Gegenseite.
            Die Ukraine hingegen sah die Hakenkreuzfahne als Befreiung 1941 und zelebriert es verklärt bis heute, ich denke als anti Russland Provokation, mehr nicht.
            Dennoch wird sich Merkel kaum mit der Hakenkreuzfahne der Ukrainer ablichten lassen wollen.

            Allein aus diesem Grund befindet sie sich in einer globalpolitischen Sackgasse.
            Denn wenn sie sich national gegen diese Fahne stellt, kann sie sich international kaum nicht dagegen stellen (Man stelle sich vor, erneut deutsche Soldaten neben der ukrainischen Hakenkrezfahne gegen Russland, ein Fauxpass sonder gleichen, und dies hieße, aus dieser Perspektive sich auf die russische Seite, zwingen stellen zu müssen.
            Ansonsten wäre die ganze Litanei bzgl. Symbolik nebst gesetzlicher Regelungen dazu blanker Hohn.

            Landläufig meint man evtl. Symbolik ist nebensächlich, aber das ist ein Irrtum.
            Diese Bilder sind es schlussendlich, die um die Welt gehen.
            Da braucht es kein erklärendes Wort dazu, das würde eh nicht mehr gehört werden.
            Ich wünsche den Menschen aller genannten Nationen das Besten und das Glück, stets einen Ausweg zu finden sich durch die Propagandamedien nicht gegeneinander aufhetzten zu lassen.
            Denn aus eigenem Impuls, stehen die Leute eh und je nicht gegen sondern miteinander!

        2. *** so eine Unerklärliche gigantische Zahl Sowjetischer Gefangener. ***
          Das habe ich schon vor Monaten in einer änlichen Diskusion, von meinem Onkel berichtet, der zu den Ersten schnellen Einheiten gehörte, die als erstes die Grenze überfuhren, und die ersten Soldaten der Roten Armee, weit im Inland, schlafend in Kasernen, fast ohne Waffen und Munition überraschten und alle in der Kaserne, den nachfolgenden Truppen als Kriegsgefangene Übergaben, um dann weiter vor zu stoßen, ohne lange Zeit auf widerstand zu stoßen. So sind die gigantischen Geländegewinne und Kriegsgefangenen zu Erklären. Diese Soldaten der Roten Armee, sind nicht mal zum Kämpfen gekommen. Außer durch einen Verrat von hohen Offizieren der Roten Armee, war das für ihn, nicht zu Erklären. Was ja auch durch neuere frei gegebene Unterlagen bestätigt wurde.

          1. dann hätte ich gerne mal die Kasernen benannt bekommen die Lage und die reguläre Insassenzahl und dann addieren wir mal.
            (kann man ja alles nachprüfen)

            Ich war z.B in einer Kaserne mit 500 Leuten.

            Zugegeben nicht sehr groß aber die Leute kamen aus einem Umfeld von 200 km.
            nach dieser Größe braucht es 200 kasernen in dem entsprechenden Gebiet.

            Man kann vielleicht 10 im Schlaf überraschen ok.
            aber 200 alle in einer Nacht, oder wie, und die haben kein Telefon, bekommen nicht mit, was passiert?

            Es bricht Krieg aus, und die Soldaten schlafen einfach durch, haben keine Wachtürme, keine erhöhte Alarmbereitschaft ja schon klar!

            Und die heranrückenden waren mit Elektropanzern im Flüstermodus unterwegs?

            Jetzt reichts auch mal!
            Waren wohl noch alle besoffen dann sind alle Klischees bedient!
            Die besoffenen Russen pennen in der Kaserne und mussten sich unbewaffnet von deutschen Soldaten wecken lassen!
            Wer glaubt den so einen Scheiß!

            Fakt ist, dass die erste Linie unter Stalin zu 60% geplant GAR KEINE BEWAFFNUNG BEKAM!

            Drei Mann ein Gewehr!
            Der vorn wird angeschossen fällt um der ihm folgende Zugeordnete, sofern während des gemeinsamen Hurraaa schreiens, noch nicht erschossen, nimmt das Gewehr und rennt weiterhin, kann jetzt, statt vorher, auch schießen.
            Erwischt es ihn auch gäbe es noch einen dritten.

            Das ist Effizienz hinsichtlich Materialplanung, dass muss man Stalin lassen!
            Hinsichtlich Leuten, na ja, die waren eh auf Begnadigungsausflug aus dem Gulag unterwegs, das war nciht so wichtig, und ansonsten kann man diese horrende Zahl an Toten hernach eh dem gegner in die Schuhe schieben. (Der Grund warum 9 mal mehr Russen fielen als Deutsche).
            Zum Schluss muss man sehr sehr bedauerlicherweise (betrachtet man isoliert einfach nur den Überlebenswillen der Soldaten) feststellen, dass Stalins Konzept auf ging!
            100.000 Soldaten 33.000 Gewehre? Passt!
            Da hat Dein Onkel also ne Kaserne erobert, die eh keine Gewehre hatten! Für die waren garkeine eingeplant (s.o.)!
            Hey, die kannten Stalin, die waren Deinem Onkel dankbar, der hat ihnen das Leben gerettet!
            Und mehr, als sich ergeben, konnten sie ja nicht.
            Ja auch das hat Euch Stalins Propagandamaschinerie verschwiegen und doch kam die Wahrheit schlussendlich heraus! Nun Stalin juckts nicht mehr, der hats hinter sich.
            Aber warum muss ich diese Lügen aufdecken, warum kam er nicht von selbst?
            Er sprach nur von den Lügen anderer, die es freilich auch gab.

        3. Etliche von den angerissenen Fragen wurden hier im Blog früher schon abgehandelt.
          Z. B. Schlacht am Halchin Gol: Der Konflikt begann am 11.05.1939 und endete nach dem sowjetisch-mongolischen Sieg am 16.09.1939 mit Waffenstillstands-Vereinbarung, also einen Tag, bevor die polnische Regierung Warschau via Rumänien verließ und die sowjetischen Truppen mit dem Einmarsch in die ostpolnischen – westbelorussischen und westukrainischen – Gebiete begannen.
          Dem Waffenstillstand folgte am 13. April 1941 ein Neutralitätspakt Japans mit der Sowjetunion, der vermutlich mit Hitlers Zustimmung zustande kam.

          Was die „Massen an sowjetischen Panzern“ betrifft halte ich mich an die 1968 auf Deutsch erschienenen Memoiren von G. Schukow, der die sowjetischen Truppen in der Mongolei kommandiert hatte. Nach der Dezimierung des sowjetischen Offizierskorps in der zweiten Hälfte der 1930er stand eine strategische Reorganisation und Neuausrüstung der Armee auf der Tagesordnung, bestätigt durch die verlustreiche Anfangsphase des finnischen Winterkrieges 1939/40.

          So wie in Deutschland die Kriegstauglichkeit für 1944 anvisiert wurde (Hitler mit dem OKW 1933), hatte Stalin 1943 für die SU als Frist gesetzt. Zu dem Zeitpunkt sollte die Rote Armee so stark sein, dass sie jede Aggression zurückweisen und den Gegner bis zum Atlantik „aufrollen“ konnte.
          Die neuen Panzer-Wagen T34 und KW waren bereits entwickelt und gingen spätestens 1939/40 in Serienproduktion. Neu ausgerüstete Panzerverbände waren 1941 vorwiegend in der West-Ukraine stationiert, wo die Wehrmacht in ihrem Vordringen schon kurz hinter der Demarkationslinie / Grenze in verlustreichen Kämpfen stecken blieb, während es im Baltikum und bei der Heeresgruppe Mitte rasch vorwärts ging.

          Nach der Inbesitznahme der westukrainischen Gebiete war dort eine komplizierte „Gemengelage“ entstanden. Polen hatte die nationale ukrainische Minderheit und durch die antisemitische Politik auch die starke jüdische Bevölkerung unterdrückt.
          Vor allem die Juden sahen die Sowjetunion als Befreier an und drängten danach, sich den neuen Behörden dienstbar zu machen. Das richtete sich in erster Linie gegen die polnischen Unterdrücker (wie umgekehrter „Nationalismus“), wurde aber auch von den Ukrainern misstrauisch beäugt. Als im Juni 1941 die Wehrmacht dort einrückte, bekamen die Juden nun wiederum den Zorn der Polen und der Ukrainer zu spüren. Auch ohne spezielle antisemitische Pläne war schon jede Menge „sozialen und nationalistischen Sprengstoffs“ vorhanden, der nur gezündet werden musste, um dann Tausende Opfer zu finden …

        4. Hallo,

          an dem Gespräch mit dem Zeitzeugen wäre ich sehr interessiert. Falls das im Netz zu finden ist, gerne einen Link oder der Hausmeister gibt Ihnen meine Emailadresse …

          Gruß

          1. Eine direkte Zeugin kann ich nicht sein, aber über Folgendes würde ich gerne berichten.

            Vor fast 28 Jahren im 1993 habe ich bei einem älteren Herrn hier in NRW gewohnt. Er zeigte mir mehrere Fotos aus der Kriegszeit. Völlig verblüfft war ich damals. Auf einem Foto saßen und standen mindestens 35 – 40 russische und deutsche Soldaten gemeinsam. Sie schienen alle ganz friedlich zu einander zu sein. Auf einem anderen Foto waren sowohl deutsche als auch sowjetische Soldaten, die gemeinsam gekocht haben.
            Der alte Herr hat gute Erinnerungen von dieser Zeit gehabt und hat sich auch immer ganz positiv über die Russen geäußert. Er hieß Paul Roth. Die russischen Soldaten nannten ihn Pascha krasnyj. Diese Fotos entstanden am Anfang des Krieges.

            Wir waren nicht lange bei ihm gewesen, nur wundere ich mich bis heute noch über diese Fotos und wer drauf abgebildet war.

            1. @anpe
              dies kenne ich auch vom Bürgermeister hier ums Eck.
              Er beschrieb genau dieselben Geschenisse, wie Du auf den Bildern gesehen hast.

              Das Problem dabei, die hätte den Russen aufgrund der stalinistischen antideutschen Propaganda niemals geschehen können. (Aintideutsch? nun, Anti-nationalsozialistisch trifft es vielleicht besser. Kommunismus, oder der internationale Sozialismus, den die Sowjetunion seinerzeit gelebt hat auf der einen sowie der Nationalsozialimus auf der anderen Seite reklamierten beide für sich „Arbeiterparadiese“ zu sein.
              Faktisch haben die russischen Soldaten hierzulande gesehen, dass es nur ein Arbeiterparadies gegeben hat, und das war eben nicht das von Stalin.
              Bei einer etwaigen Rückkehr waren sie allesamt Zeitzeugen und tickende Zeitbomben, die der Bevölkerung die Lügen stalins hinsichtlich „ihr lebt im Arbeiterparadies, besser als Euch geht es niemandem!“
              aufgefolgen wären, denn es war nun mal nicht so.
              Es gab nur ein Arbeiterparadies und das war das nationalsozialistische Deutschland, weshalb auch alle von außerhalb (Österreich) mtimachen wollten, sie wollten acuh diesen Wohlstand (nur mal isoliert KDF als Organisation und das KDF Schiff Wilhelm Gustloff betrachtet, das weltweit einzige Schiff ohne Klassen also für die einheitliche Arbeiterschicht, nirgends auf der Welt gab es etwas Vergleichbares!
              Also sämtliche russischen Gefangenen erkannten, dass sie zu Hause belogen wurden nach Strich und Faden.
              Deshalb machte Stalin mit der Begründung, sie haben sich gefangen nehmen lassen (was für eine Deppenbegründung!) Vaterlandsverräter und autorisierte sich damit alle Rückkerenden (also von uns frei gelassenen Gefangenen nach Ableistung ihrer zugeordneten Kriegsgefangenen-Arbeitsleistung) nach Hause zu schicken.
              (Nebenbei, die Griechen, im Krieg gegen Italien, als wir Italien raushauen mussten, haben wir direkt wieder zu ihren Familien geschickt! Selbst als Resumee des Polenfeldzuges kann jeder Interessierte im Original nachhöhren, dass Hitler den polnischen Soldaten Respekt zollt für ihren Kampfeseinsatz, aber eben bedauert für sie, dass sie eine solche schlechte Führung hatten.)

              Welcher Führer einer Feindesnation zollte unseren Soldaten nach seiner siegreicher Schlacht Respekt?
              Ist aber Nebengeplänkel in diesem Faden.

              Die Russische Gefangenen also befinden sich in einer Zwickmühle. Hier bleiben möchten sie nicht, wollen zu Ihren Familien, aber Stalin tötet sie bei Grenzübertritt. Was nun?
              Sie arrangieren sich also in Deutschland!
              Und sie gründen Familien in Deutschland.
              Sie werden Deutsche!
              Bloß als die rote Armee schlussendlich mit der gnadenlosen kommisarischen EInpeitschung der Kämpfenden Deutschland überrennt, dann gehen die Ideen aus.
              Irgendwie haben es aber manche dann doch geschafft.
              Deren Enkel sind heute unsere Nachbarn sie sind Deutsche mit einem russischen Opa, der in der Ukraine gefangengenommener Soldat der roten Armee war!
              Ja und es gibt genauso den umgekehrten Fall wie deutsche Soldaten aus der Kriegsgefangenschaft heraus in der Sowjetunion geblieben sind, allerdings aus einer ebenda entstanden Liebe zu einem Mädchen.

              Weiterhin gibt es noch eine erwähnenswerte weitere Begebenheit, ehemaliger polnischer Zwangsarbeiter.

              In der Nachbarschaft gibt es einen Bauernhof, der hat einen Pool.
              Man trifft sich dort als Kind zum planschen.
              Auf dem Hof gibt es Räumlichkeiten die traditionell Knechten zugeteilt sind.
              In diesen hausten zu Kriegszeiten polnische Gefangene, die ihren Arbeitsdienst eben an diesem Bauernhof leisteten.
              Polen waren in der Thematik nach hause nach der Gefangenenarbeitsleistung völlig entspannt.
              Niemand bedrohte sie zu Hause, also konnten und gingen sie wieder nach Hause nach Polen.

              Grob 25 jahre also nach Kriegsende stehen zwei polnische Autos vor der Tür ohne angemeldet zu sein.

              Drin sitzen zwei Familien Mutter Vater Kinder.

              Der Bauer öffnet das Tor, und die ehemaligen Kriegsgefangenen kommen als Urlauber an den Ort zurück wo sie 1940 Dienst taten und bringen ihre Familien mit – und man isst und trinkt wie zuvor zusammen und sie bleiben auch ein paar Tage.

              Was ich also an diesen zwei Beispielen beschreibe ist die tatsächlcihe Menschlichkeit, die uns allen innewohnt, und die Menschen bereit sind zu leben, wenn ihnen die Propaganda ob hier wie da, am allerwertesten vorbeigeht.

              PS
              Nachtrag
              Aus Frankreich gab es eine ähnliche Info, als vor wenigen Jahren sich Franzosen, die sich als Kinder oder Enkel deutscher Soldaten nach langem Schweigen outeten, sich also erstmal gegenseitig zu erkennen gaben, und sich aufmachten ihre Halbgeschwister in Deutschland aufzusuchen. Eine prominente Tochter eines deutschen Soldaten, ist zudem die dunkelhaarige Sängerin von Abba (in Norwegen geboren).
              Überall also war es anders und kein Nachkriegsmedium war daran interessiert, es zu verkünden, statt dessen inständig Hader und Missgungst zwischen den Völkerung zu schüren.
              Diese Völker sind bei Lichte betrachtet hier wie da überall längst eine Mischung voneinander.
              Und ich beurteile Menschen nur anhand ihrer Taten.
              Den Völkern kann ich also vielleicht wenige aber in der Fläche aufgrund ihrer Bildung kaum Vorwürfe machen.

              Sinkt der Grad der Bildung hingegen, ist erkennbar, wie manipulativ die Obrigkeit auf die Ungebildeten einwirken konnte und kann (vgl. Corona).

              Um so wichtiger ist es, dass Wahrheiten immer und immer wieder benannt und protokolliert werden.

              Vorgestern fand ich eine Dorfzeitung, die Jubiliahren gratuliert.
              Anhand des Alters kann jeder ablesen, wie und wann derjenige etwas erlebt hat oder erlebt haben kann.
              Es sind 95 Jährige dabei, die auch noch geistig fit sind!
              Jener war 1941 14 Jahre alt, kann 1944 schon gedient haben, der weiß also was!

              Macht Euch auf geht hin fragt sie interviewt sie, nutzt diese einmalige Gelegenheit. Es ist die letzte Chance der Erlebnisgeneration die Erinnerungen abzurufen!

              1. @ ralf0001

                Meine Verwandten aus dem Banat (Banat war deutsche Besatzungszone, während der Rest der Vojvodina Ustascha-Zone war) haben mir allerdings ganz andere Geschichten erzählt (Stichwort: Banater Schwaben und SS-Prinz-Eugen).

                Während der deutschen Besatzung galt (schriftliche Anordnung): 50 serbische Zivilisten für einen verwundeten dt. Soldaten töten; 100 für einen toten dt. Soldaten … WAHLLOS!

                Daneben hat Deutschland (inkl. Österreich … Österreich BLIEB – aus meiner Perspektive – nach 1945 angeschlossen (die Verlier im Pakt = viel praktischer) … vorab durch die Bindung an die D-Mark … später mit Eintritt in die EU noch verfestigt … selbst der Besitzer blieb derselben …) Serbien alleine im 20. Jhdt. dreimal angegriffen.

                Ich vermute, wir werden bei der „Geschichtsaufarbeitung“ auf keinen (gemeinsamen) grünen Zweig kommen.

                Aber, ich komme nicht einmal mit gehirngewaschenen Serben (=Jugoslawen), die unter dem Kroaten Tito im Kommunismus hängengeblieben sind, auf einen grünen Zweig. Sie wollen nicht begreifen, dass die Brüderlichkeit im Kommunismus künstlich war und nur solange gehalten hat, bis es weitergehen konnte … mit der Vernichtung der Orthodoxie bzw. Rechtgläubiger (als Hauptziel).

            2. Hallo anpe
              gerade Sie sollten doch über ein gutes Wissen verfügen. Waren doch mal Lehrerin.
              Frischen Sie bitte unbedingt ihr Basiswissen noch mal unbedingt mit einschlägiger Literatur auf.
              Empfehle: „Rotkäppchen und der Wolf“
              nicht verwechseln mit Rotjäckchen oder Rotbäckchen.

  24. Vielen Dank an den Dorfvorsteher für die interessanten Einsichten. Was das Thema Impfen angeht, erst mit der Corona Hysterie und Impfpropaganda für ein Produkt für dessen unabsehbare Folgen keiner Verantwortung übernehmen will, das an sich schon kaum zielführend ist weil man ja weiterhin diese umgelabelte Grippe verbreiten kann und sowieso mutiert etc. werden nicht wenige zum ersten mal aufgehorcht haben. Sind die anderen Impfungen genauso wenig koscher?

    Ich habe zumindest vom Bürgermeister hier schon kritisches u.a. zur MMR Impfung gelesen. Jetzt stehe ich selber in der Zwickmühle, Kind sollte in den Kindergarten.
    Aber Impfung fehlt. Ich habe mich natürlich schlaugemacht soweit mir möglich. Laut Beipackzettel sind keine Wirkverstärker, Alluminium oder Antibiotika drin.
    Zumindest bei dem Priorix Impfstoff. Bei den anderen 2 aktuellen ist deutlich mehr drin.
    Natürlich wurden alle 3 auf Zellkulturen von abgetriebenen Föten entwickelt…
    Jedenfalls wäre ich über guten Rat und vor allem Hinweise was ich gerade übersehe dankbar. Welche Gefahr bleibt bestehen wenn kein Alluminium oder Quecksilber enthalten ist?
    Gott zum Gruß

    1. Masernparty, aber Vorsicht, da ist das System hiter her und wird es unterminieren.

      Schlussendlich ist jede Impfung Kokolores, besonders wenn sie angepriesen wird, hey es ist Kapitalismus, Geld regiert die Welt und nicht die Menschenliebe!

      bzgl. Masern genügt es nachzuweisen, dass Antikörper existieren (was die Impfung als Ergebnis ja bringen soll)

      Dies kann also ein Kind nach Masernkontakt haben (Achtung hier im Dunkeln bleiben, Licht schadet) oder abr von einer resistenten Mutter per Muttermilch. (Könnte man eigentlich verkaufen, fällt mir dabei auf).

      Resistenz nachweisen, ohne je geimpft gewesen zu sein, ist schon etlichen gelungen!

      Damit enfällt der Stress für den Nachwuchs!

      Bzgl. Grippe-Impfung hab ich einen Vergleich zwischen Sachsen Anhalt und Baden Würrtemberg gelesen aus 2017.

      Vierfach höhere Impfbereitschaft in Mitteldeutschland ergibt vierfach häufigere Gippefälle im direkten Vergleich beider Länder.

      Zahlen liegen offen.
      Also eigentlich dahingehend auch klar.

  25. Natürlich bin ich nicht allwissend, deshalb habe ich meine Aussagen in Form von Fragen gestellt.
    Das jetzt meine Aussagen als „Schei..“ hingestellt werden, entspricht hier leider nicht den Regel des Dorfoberhauptes.

    Aber gut, ich möchte keine 100. Diskussion zum selben Thema lostreten. Werde dieses Thema hier nicht wieder anschneiten, da der Tenor mehrheitlich dem entgegensteht.

    Trotz allem schönes WE euch allen.

  26. Immer wieder schön zu sehen, daß es (doch noch!) junge Menschen in unserem Lande gibt, die nicht auf blm-fff-Gedönse hereingefallen sind, einen eigenen Kopf haben, ihn benutzen und die Ärmel hochkrempeln.
    Aya Velazquez war mir bislang unbekannt, aber sie hat im ersten Anlauf bei mir einen guten Eindruck hinterlassen.
    Das unten verlinkte Gespräch (lässt sich auch gut als podcast anhören) mit Flavio von Witzleben geht gute 56 Minuten und kann aufgrund der aktuellen Themen auch an jene weiter gereicht werden, die bislang die Augen fest zu hatten.

    „Die Strippenzieher

    Im Rubikon-Exklusivinterview erläutert die Journalistin und Kulturanthropologin Aya Velazquez, wer bei den gegenwärtigen Repressionen im Hintergrund die Fäden zieht und skizziert die Ideologie des „Great Reset“.

    RUBIKON: Im Gespräch: „Die Strippenzieher“ (Aya Velázquez und Flavio von Witzleben)“

    Link: https://www.bitchute.com/video/xNFeUCvxVlsP/

  27. Geschätzter R.
    Vielen Dank für Ihr neues Futter.

    D+D
    Ich bin schon gespannt wie die immer wiederkehrende Grippe in diesem oder dem kommenden Jahr genannt wird.

    Corona mit seinen magischen vielen Mutanten ist ja erst einmal vereinnahmt von sachverständigen Tierärzten, homosexuellen Bankkaufmännern im Gesundheitsbereich, einer autistischen Physikerin die Deutschland und Männer hasst. Deutschlandhasser in vielen wichtigen Positionen.

    Aber leben und sich bedienen möchten Sie sich alle gerne an den deutschen Steuerzahlern. Da ist diesen parasitären Widerlingen kein Trick zu naiv.

    Seit vielen 100.000 Jahren gibt es 2021 erstmals keine Grippe mehr ? Grossartig.
    Schön das ein Land solche Kapazitäten in Führungspositionen hat.

    1. Andererseits allerdings muss ich nun zu Tode bestürzt sein, wenn mir mal die Nase läuft im Winter, weil das dann ja covid sein muss, weshalb ich alleine diesen Winter bereits mehrfach verstarb, zum Glück aber durch furzende Kühe immer wieder zum Leben erwachte.

  28. Zwei Welten…
    Präsident eines der mächtigsten Staaten der Welt benutzt einen Spickzettel mit Fakten und Fotos….
    https://www.thesun.ie/news/6759307/joe-biden-cheat-sheets-press-conference/ (engl.)

    „Totale Peinlichkeit“: Amerikaner bewerten Bidens Pressekonferenz.
    https://ria.ru/20210326/biden-1602984496.html (rus.)
    ………………..
    Drei russische Atom-U-Boote tauchen in der Arktis zum ersten Mal in der Geschichte gleichzeitig aus dem Eis auf.
    Erstaunliche Demonstration der Stärke.
    https://ria.ru/20210326/arktika-1603016417.html (rus.)

    ———————————
    Wunschgemäß link ausgetauscht – Russophilus

    1. Ich mag jack, „zä Volldepp und harris‘ Hund“ biden ja bekanntermaßen kein bisschen, aber …
      Also, ein Spick-Zettel ist keine Schande sondern völlig normal. Nahezu alle Staats-Führer bekommen sowas von ihren Teams.

      Übrigens: Wartet erst mal auf harris. Die kann kaum „Guten Tag“ sagen ohne hysterisch zu lachen.

        1. Möglich; ich kann dazu nichts sagen, weil meiner Erfahrung mit comics gegen 0 tendiert.

          Was ich allerdings sagen kann ist, dass harris bekanntermaßen völlig verrottet, nach Belieben biege- und formbar und komplett käuflich ist.

        2. Der Film „Joker“ mit Joachim Fürnix in der Hauptrolle ist allerdings im Gegensatz zu manch anderer Hollywoodproduktion durchaus sehenswert, schon wegen seiner „unterschwelligen“ Genderkritik.

          1. Mir ging es eigentlich um das hysterische Lachen aus dem Joker-Film, klingt ähnlich wie die Harris.
            Da die Harris in den USA so beliebt ist wie eine Darmspiegelung haben die eben einen anderen Weg suchen müssen um Sie zu installieren. Allerdings ist Sie auch bei den Demokraten höchst umstritten, die werden sich gegenseitig genug Knüppel in den Weg werfen.

    2. Das mit den Ubooten ist schon geil wenn man den Offizier neben dem meterdicken Eis sieht
      Die Dinger müssen ganz schön was aushalten
      Und dann gleich 3 nebeneinander
      Kleiner Wink mit dem Zaunpfahl

  29. Hm, der Welthandel wurde gerade mal unterbrochen. Da liegt die Evergreen quer, im Suezkanal. Dieses Dickschiff hatte schon mal einen Blankeneser Anleger in Hamburg gerammt. Die Evergreen kann es wohl nicht lassen. Immer stellt sie sich quer. Jetzt im Suezkanal, zig Tonnen, wegen Sandsturm. Kapitän war natürlich überfordert. Fährt ja auch auf Sicht mit diesem Giganten. Aber das ist nicht mein Punkt. Der Welthandel ist jetzt auf zig Prozent reduziert und damit hat Corona ausgedient. Also freut euch auf die neue Freiheit, natürlich mit weniger Konsum. Die Läden haben einfach keine neue Mode. Aber bald können wir wieder raus, da Corona dank Impfung doch besiegt ist und das Hamburger Dickschiff den Suezkanal sperrt.

        1. Evergreen ist eine Reederei aus Taiwan mit 178 Schiffen weltweit. Da bleibt schon mal eins irgendwo stecken.
          Das Zeug aus China kommt dann eben ein paar Tage später.
          Uns juckt’s in meiner Firma nicht, wir bekommen unsere Ware seit Jahren via Transsibirische Eisenbahn innerhalb von 10 Tagen aus Shenzhen nach Hamburg.
          Kostet ein bisschen mehr als das Schiff, klappt aber hervorragend.

    1. Es gibt ja scheinbar für die Logistik schon Notfallpläne seitens der Verwaltung. Zum Beispiel Reduzierung … des Warensortiments auf 800 Produkte und so … Die Logistikverbände liefen auch vorher schon Sturm…. Geplantes gegen die Wand fahren …

    2. @Stubido

      Nehmen sie irgendwelche ‚Medikamente‘, so im Sinne von Gemütsaufheller (Prozac) ?
      Was Sie schreiben wäre dann unter Nebenwirkungen abzubuchen – Covid fertig und neue Freiheit – HaHaHa Sie sind gut, glauben immer noch an den Weihnachtsmann. Nix da Deutschland geht nach Ostern schnurstracks in den Lockdown, wäre doch gelacht !
      Der ‚Lockdown‘ wird nie verschwinden sondern wie Weichmacher ins soziale Gefüge hinein diffundieren und dann ganz natürlich (mit Viel Bio und Greta) zu allem anderen führen, es wird eine unüberschaubare Menge von gefährlichen Mutanten geben die wie wild um die Erde kreisen mit eben so vielen Impfungen und Schnelltests und totalem, absolutem Chaos.

  30. https://www.anti-spiegel.ru/2021/wie-sich-st-petersburg-in-20-jahren-veraendert-hat/

    Ich möchte das Dorf gerne mal zu diesem interessanten Film einladen – St. Petersburg damals (Jelzin) und heute (Putin).

    Es ist wirklich erstaunlich wie sich die Stadt verändert hat, manchmal zwar „schön“ wie die Nord-Süd Fahrt, meistens aber sehr hübsch.

    Allerdings – darauf muss ich auch hinweisen – erkennt mein geschultes Auge inzwischen sehr gut unterschwelligen Rassismus:

    So hab ich auf den Bildern keinen einzigen Neger erkennen können. Nur weiße (die womöglich auch noch Christen sind), die sogar noch erhobenen Hauptes die Straße entlang marschieren.

    Und: Das Problem mit dem Rost ist verborgen aber für den Kenner unübersehbar: Die rostigen brennenden Mülltonnen sind inzwischen vollständig weg gerostet.

    Und hier als Kontrastprogramm ab Minute 3:40: Leben wie ein „König“ in den usppa.

    https://vesti7.ru/video/2280012/episode/21-03-2021/

    1. Danke. Ein wunderbarer Beleg für die totale Überlegensheit des fortschrittlichen, rechtsstaatlichen, demokratischen werte-westens im Gegensatz zum völlig verkommenen, verrosteten und dauerbesoffenen Russland.

    2. Danke für diesen Film von Anti-Spiegel. Ich war Anfang Januar 1996 in St. Petersburg. Die Armut war damals kaum erträglich. Alte Mütter, die die Hand für ein Almosen aufhielten. Ihr flehender Blick. Schmerzhaft. Und dann die jungen Frauen, mit Würde, dezent geschminkt, aufrecht, ihrer Schönheit und Kraft bewusst und mit Hunger im Bauch. Ich war selber so jung und kam aus dem Westen und trotzdem beeindruckte mich die Würde der Menschen, die gleiche Würde, die ich von meinen Eltern kannte.. Ein Mann arbeitete in der Eremitage , weil dort geheizt wurde. Das Kempinzki Hotel war um die Ecke. Geld ohne Ende. Da wurde geprasst, ein Dollar war alles, der Rubel nix. Das war verglichen, die Weimarer Republik zur Zeit von Henry Miller.
      Ich saß in einem Café, ahnungslos, da kamen Männer rein in Schwarz mit wehenden Mänteln, Waffen am Gürtel, schwarze Autos vor der Tür. Die Maffia. Es gab Maffia ohne Ende. Bin so dankbar, dass St. Petersburg, seine Schönheit, mit seinen hoffentlich immer noch wundervollen Frauen zurück gewonnen hat. Großes Kompliment an Putin.

    3. Tolles Video und wenn man sich nun ein Video von L. A. anschaut von vor 70!! Jahren und jetzt, sieht man wie der Westen in die ach so tolle Moderne degeneriert

      /watch?app=desktop&v=WIHfmisMLOY

      Auch dieses kurze Video finde ich beeindruckend wie gut ging es den Amerikanern bereits in den 50er und 60ern
      Und was haben die daraus gemacht?
      Die usa könnten heute wirklich als exeptionelle Nation dastehen jedoch stehen sie heute für Zerstörung, Terror, Mord, Rassismus, Spaltung und Kriegsverbrechen
      Welch ein Abstieg,!

      1. Nein, die amis könnten *nicht* als exzeptionelle Macht dastehen, denn das, was dort vor sich ging, war eine zwangsläufige Entwicklung. amis sind nun mal amis. In der Tat war die „Blüte-Zeit“ des ami „Jahrtausends extrem, ja peinlich kurz und nichts weiter als der Anlauf zu dem, was dann kam.

        Die Welt würde selbst mit Neandertalern als Hegemon besser bedient sein, nicht zuletzt weil die homo sapiens beträchtlich näher stehen als amis.

        1. Ja das muss wohl in den Genen liegen…
          Ich meinte eher dass wenn die usa sich in ihrer kurzen Blütezeit besonnen hätten wäre ein Wandel zum Guten sicher das bessere für Mutter Erde gewesen
          Aber das ist natürlich nur dummes Wunschdenken von mir😔

          1. Ich weiss nicht, ob es in den Genen liegt, bezweifle es aber eher. Was das „bessere für Mutter Erde“ angeht, so denke ich, dass der Untergang idiotistans wohl die bessere – und realistischere – Lösung ist.

        2. Ja, die Amis waren immer Piraten. Sie stohlen tausende Patente. Leider versucht Big Tech zu übernehmen und die FED. Und sie sind erfolgreich. Ihre Propaganda ist der größte Feind. Sie greifen zu den Seelen. Sie lenken die Menschen.

          1. Nur mal am Rande: Schauen Sie sich mal die Namen an. usppa-amerikanisch sind da sehr viele nicht. Allerdings reichen dort inder, um zu beeindrucken und feuchte Träume von „Elite“ zu haben.

          2. @Stubido: Ganz so einfach sollte man es sich nicht machen: Sie sind pragmatisch und effektiv, schöpfen fremde Kreaktivität zu eigenem Nutzen ab und zählen 1 und 1 zusammen. Diese Strategie hat seine eigene Qualität – Beispiel die Mikrosatelliten von Musk und Kollegen. Gerade wurde die Starlinkflotte um 60 weitere Satelliten erweitert. Angeblicher Zweck „Internet für alle“ bzw. Musks Marspläne zu finanzieren. Dabei taugt so ein Netzwerk für ganz andere Dinge, wie Überwachung von Bewegungen am Boden und in der Luft – Position, Geschwindigkeit, Richtung. Zufall, dass Russland gerade jetzt 3 Atomboote gleichzeitig arktische Eis durchbrechen lässt?
            Nach friedlichen Spielregeln werden werden Russland und China das Miteinander auf dem Planeten führend gestalten. Nach unfriedlichen Spielregeln führen diejenigen den Planeten die am fiesesten und pragmatischen die anderen bedrohen und ihnen diktieren. „Starlink“ sieht aus wie eine Billigtechnik, ähnlich wie die billigen „Wunderwaffen“ des 3. Reichs (Bachem Natter usw. )…damit könnten dennoch die ollen Minuteman nochmal sehr gefährlich werden.

    4. Danke auch von mir. Sehr eindrucksvoll.
      Das Leningrad, das ich 1968 besuchte, war dank des Wieder-Aufbaus nach dem Krieg auch schon sehr sehenswert. Dieses später folgende Ausmaß von Verfall bis in die 1990er ist wirklich erschütternd.
      Um so wichtiger, die belebenden Impulse der Putin-Ära in der neuen Wirklichkeit zu entdecken.

  31. D&D

    Hört,hört; „Im Dienste der (Ge)wissenschaft!“

    RT-Meldung:
    „Experiment gelungen: Deutsche Forscher kreieren und löschen Ereignisse in Erinnerungen von Menschen

    Forscher der Universität Hagen, des Leibniz-Instituts für Wissensmedien, der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und der Universität Portsmouth führten in mehreren Interviews eine Reihe von Gedächtnisexperimenten an Freiwilligen durch. Die Wissenschaftler hatten das Ziel zu bestätigen, dass es möglich ist, falsche Erinnerungen in das Gedächtnis eines Menschen zu implantieren, indem man bestimmte psychologische Techniken und Tricks anwendet. Außerdem wollten sie herausfinden, inwieweit diese Erinnerungen wieder gelöscht werden können.

    Die Forscher haben fiktive, aber plausible Geschichten aus der Kindheit von 52 Versuchspersonen erfunden und vermischten diese mit Ereignissen, die tatsächlich im Leben der Probanden geschehen sind. Die Wissenschaftler verstärkten diese falschen Erinnerungen in den Köpfen der Teilnehmer, indem sie deren Eltern aufforderten, mitzuspielen und zu behaupten, dass die Dinge genau wie beschrieben geschehen seien.

    Der Vorgang wurde im Verlauf mehrerer Sitzungen wiederholt, sodass viele Teilnehmer von der Glaubhaftigkeit der ausgedachten Ereignisse überzeugt waren. Durch wiederholtes Nachfragen gelang es, innerhalb von zwei Wochen bei mehr als der Hälfte der Testpersonen Kindheitserinnerungen hervorzurufen, die so nie stattgefunden haben. Manche waren sich sicher, sie seien als Kind im Urlaub verloren gegangen oder ein Hund hätte sie gebissen. Auf diese Weise wurden falsche Erinnerungen geboren.“

    Weiter geht es hier: https://de.rt.com/gesellschaft/114979-experiment-gelungen-deutsche-forscher-schaffen/

    __________________________________________________

    Irgendwie, irgendwo, irgendwann:

    „Guten Tag, ich würde gerne ihre Dienste in Anspruch nehmen, ich sitze seit einem halben Jahr wegen mehrfachen, und bestialischen Mordes in Haft und es sieht schlecht aus, da alle Beweise gegen mich sprechen – es sei denn, es würde sich ein neuer „Zeuge“ oder gar „Täter“ finden lassen, der sich genau erinnern kann …“

  32. Als ich die letzten zwei, drei Dutzend Kommentaren durchlas, ging mir ein Licht auf! Es wird an der Realität vorbeigedacht! Der wertwesten ist NICHT der Nabel der Welt.

    Alles, was unter „great reset“ und sonstigen Firlefanz (Transhuman etc.) nun „zufällig“ an die Öffentlichkeit gelangt, kam unter dem Motto: „Seht her! DAS hatten wir mit Euch vor!“

    Das wertewesten-Publikum ist in seinem eignen Horrorfilm!!!

    Ich sehe zwei Blöcke, die gegeneinander angetreten sind (wertewesten – RF/China) … und der Rest der Welt hält sich zurück bzw. raus. Der eine Block ist fest entschlossen auf JEDE Provokation des anderen zu reagieren. Gleichzeitig verliert der verrücktere Block im Rest der Welt an Ansehen! MINÜTLICH! Während mit RF/China immer intensiver zusammengearbeitet wird.

    Das ist die Realität!

    Der Horrorfilm, der gerade abgespult wird, betrifft den wertewesten; ganz alleine und ausschließlich. Dem Rest der Welt wird gerade geholfen bzw. in Zukunft geholfen werden, wirtschaftlich auf die Beine zu kommen; sind ausschließlich arme Schweine … so war halt das wertwesten-Dunkle-Konzept!

    Es wird KEINEN großen Reset geben! Es wird NICHT die ganze Welt untergehen! Der wertewesten KANN die Welt noch tiefer ins Chaos stürzen.

    ALLERDINGS!

    1. Die Ziele der Dunklen, wie ursprünglich angedacht, sind LÄNGST zunichte gemacht worden. Was Sie gerade im wertewesten sehen, an psycho-sozialer GLEICHSCHALTUNG bis hin zum Massenwahn, hätte eigentlich in der ganzen Welt so stattfinden sollen/müssen (wer sich dagegen auflehnt hätte, wäre „mit Interventionen in den Frieden zurück gebombt worden“ … siehe Jugoslawien/Serbien).

    2. RF-China werden sich mit aller Macht dagegenstemmen (der arme, bedeutungslose Rest der Welt wird sich auf ihre Seite schlagen … Wie das Amen im Gebet!)

    1. @sloga-vor allem Westeuropa ist nur das „Sauschwänzchen“ Eurasiens, das seine Bedeutungslosigkeit noch immer nicht kapiert.

      Ich habe mich schon vor 3 Jahrzehnten gewundert, wenn ich von Australien und der dort aufgebauten Tochter und den Kohleflözen (gefühlt so groß wie bei uns ein Bundesland) aus die (damals schon riesigen )Ströme an Koks- und Kesselkohle nach China betrachtete, dann nach Hause flog und in allen Medien las, wie Windräder diese Kohle ersetzen sollen.

      Die Teppen glaub(t)en wirklich an ihr begrenztes Verständnis einer Kinderwelt und tun es noch heute. Allein an Steinkohle wird China weit über 3,5 Mrd t fördern (hatte schon 2018 überschritten) .und 100e Millionen t zusätzlich (bevorzugt aus Australien) importieren.

      Damals schon hat sich China in 20 Jahren zuvor von 350 Mio t auf >1 Mrd t verdreifacht, während D von unter110 Mio t auf 70 Mio t absackte und später- nach meiner Zeit als Bergbauausrüster-aufgab).

      Aber ja: AKK glaubt immer noch, dass D mit einer Fregatte China „eindämmen “ kann. Aber die glauben auch, dass eine Kohlenstoff-basierte Lebensform CO2 frei existieren kann.

      mfg
      vom Bergvolk

    2. @sloga

      Eben weil es den Great Reset nicht für die ganze Welt geben wird (Gott sei Dank !), wird er in der Westzone umso radikaler umgesetzt – die negative Energie muss irgendwo hin, nach aussen kann sie nicht, also geht’s nach innen – die Herren richten sich ihre kleine ‚Farm‘ ein.
      Das was wir jetzt erleben wird zum einen von oben vorgegeben, aber auch vom Polit-Abschaum gezielt befördert, des Machtgewinns wegen, und dann ist da noch der Propaganda-Apparat der ebenfalls verstärkend wirkt, und fertig ist die giftige Sause.
      Dass die deutsche Führung ihre Bürger hasst ist ja schon länger offizielle Weisung, dass jetzt die Nachbarstaaten nachziehen ist nur logisch, so funktioniert Faschismus, der Kern heizt sich auf bis zur wie auch immer gearteten Explosion/Implosion.

      1. @HDAN
        was ist Ihrer Meinung nach der „great reset“ ?
        was soll das sein ? Ich höre öfter dieses Wort, aber kann damit nichts anfangen.

        1. @Kropotkin

          Das sind die Thesen des Klaus Schwab und seinem WEF (World Economic Forum), er hat dazu auch ein Büchlein verfasst: ‚Covid-19: The Great Reset‘.

        2. Neben Klaus Schwabs gibt es auch Handlungen in die dort vorgezeichnete Richtung. Aktuell geht es um die Strangulierung bzw. Auflösung gesellschaftlicher Kräfte im WerteWesten, die ihren Ausdruck auch in zunehmendem staatlichen und Parteien-Zerfall findet.
          Die Machtbasis der bisher gestaltenden Kräfte zerfällt vor unseren Augen. Die CDU? – Ein korrupter, altersschwacher Klepper!
          Der Bundestag mit dem zweiten Mann im Staate? – Funktionsunfähig, selbst-entmannt!
          Die Kanzlerin? – Als Schauspielerin im Marionetten-Dasein!
          Die Bundesländer? Jedes sich selbst das Nächste usw.

          Das berüchtigte Chaos, aus dem etwas Neues entstehen soll. Aber die Kontrolle darüber … dürfte verloren gehen

  33. Endlich geht es zu konfrontation.
    Ich habe es satt gehabt, liebevolle Grüsse aus Moskva zu hören. Mir war klar, dass Russland nich vorbereitet war auf eine Konfrontation mit Westen. Auch China hat sich in Schatten gehalten. Aber wie aussieht, fühlen sich beide „Regionale Mächte“ genug stark Leuchturm Freies Weltes und Bewacher der Demokratie und Menschenrechte zu herausfordern.
    In EUSA haben wir zu Glück immer noch Dinosaurius Politiker welche glauben fest daran, dass sie Spitze der Evolution sind und Russen und Chinesen werden das immer berücksichtigen.
    Es werden Jahre dauern, bis unsere Politiker begreifen, dass das was war wird es niemals wieder geben. Das neue Zentren entstehen.
    Irgendwann in Mittelalter haben Chinesen einen Kaiser bekommen, welche dachte, dass Chinesen genug Problemen zuhause haben und lass ganze Flotte verbrennen. Folge war versinken Chinesen in unbedeutung. Auch EU hat solche Kaiser bekommen. Das sind Die Grünen Idioten welche tatsächlich glauben, dass mit wenig Sonne etwas Wind und Tofu in Teller wir in Glückliche Zukunft gehen. Während wir treumen von eine CO2 freie Wirtschaft werden uns Rest der Welt überholen.
    Es freut mich zu sehen, dass Russland betreffend Donbass, gar keine Treffen mit Normandie 4 verlangt. Russen wissen was sie in gewisse Situationen machen werden. Auch in Syrien gibt keine Appele an Westen mehr.
    Und Chinesen ziehen ihre Ring um Taiwan immer enger und finden Aussage von AKK dort eine Fregatte zu schicken nicht mal erwänungswert.
    Wir befinden uns an Schwelle wo Unterdrückte wählt Moment wo er sein erste Schlag verpasst.
    Ich glaube sogar, dass Russland war nur ablenkung während sich Chinesen für erste Schlag vorbereiten.
    Seien wir ehlich. Russen sind bereit in Donbass eine Ohrfeige EUSA zu erteilen, aber ein KO Schlag wird China in Asien ausführen.
    Aber zum Glück ist verlogene Spiel Chinesen und Russen endlich fertig und wir endlich geredet von Rivalen, Gegner und sogar von Feinden.
    Überhebliche EUSA Nationen werden ihre Lektion sehr bald lernen. Hoffentlich lernen wir schnell sonst wird sehr schmerzvoll.

    1. Meine Vermutung: Nicht ganz. RF-CN zielen darauf ab, dass die amis und ihre Vasallen („nato“) *zwei* Fronten bekommen und der (dann tote) Hase im Hase und Igel Spiel sind. Und: *Sie* haben es in der Hand, wann sie „tanzen“, indem sie die Frage, ob taiwan ein Land ist oder ein Provinz final klären oder z.B. einen ukro-Angriff final beantworten.

      Und für den Fall, dass erdogan hinterrücks agieren sollte: Hübsche Stadt, dieses istanbul. Wäre doch schade, wenn die kaputt ginge …

      1. Zwei Fronten sind vielleicht gar nicht notwendig. Es reicht, dass Russland EU in Schach halten während Chinesen paar US Zestörer an Bodengrund schicken. Ich glaube nicht, dass junge Spanier, Dutsche und Französe Lust haben um halbe Globus zu fahren um Zielscheibe zu werden. Es wird ein Krieg welche mit Antischiff Raketten entscheiden wird. Und ob AKK 1 oder 2 Fregatte dort schickt ist nur für Chinesen 1 Rakette mehr abzufeuern. Russen können NATO Krafte in Europa auf Trap halten und abwarten, dass Chinesen Amis erledigen.
        Amis werden sauer wegen mangelnde Solidarität und EU zestritten zwischen US Vasallen welche schon tief in Dickdarm von USA kleben (Balten, Polen, Holländer, Schwede) und diejennige welche erst Anus passiert haben.
        Russland ist zu gross. Für NATO ein Alptraum etwas zu versuchen. Deswegen ich bin fest überzeugt, dass Chinesen werden diejennige sein welche US Dominanz in Pazifik brechen. Chinesen werden immer stärker. Und Taiwan ist ideale Ort um Amis zu herausfordern.

  34. Das Taiwan Spielchen wird sich von selbst erledigen, irgendwann wählen die Taiwanesen einen Präsidenten der die Wiedervereinigung anstrebt und durchführt.
    Die sind sowieso zu komplett von China abhängig, gefühlte 80% von allem Zeug das “made in Taiwan” exportiert wird ist in China vorgefertigt oder gefertigt. Jeder taiwanesische Firmenbesitzer hat mindestens 2 weitere Firmen in China die das einfachere Zeug herstellen, in Taiwan wird nur High Tech hergestellt oder endmontiert.
    Meine Freunde aus Taiwan haben mich eigentlich alle gefragt wie den die Wiedervereinigung von Deutschland gelaufenen ist, das ist dort schon ein Thema.

    1. @Bubi,

      das freut mich zu hören – meine (subjektive) Erfahrung ist leider eine andere.

      Ein Freund hatte Taiwan besucht, er sagte: Die sind (alle?) auf Sezession gebürstet. Einer hätte ihn sogar gefragt ob wir (wer ist wir?) Taiwan im Ernstfall verteidigen würden (vor China).

      Ich hoffe der Freund war damals im Tal der Ahnungslosen (also taiwanesisches ARD&ZDF Gebiet unterwegs)?

      Mehr kann ich Ihnen dazu nicht sagen. Ich erwähne es nur weil wir hier ein realistisches Bild haben sollten – Wunschdenken sollten wir dem tiefen Staat und seinen Thinktanks überlassen.

      Vielleicht haben Sie ja absolut Recht – aber vielleicht kommen Ihre Freunde auch einfach aus dem taiwanesischen RT Gebiet?

      1. Es gibt wohl beide Sorten – allerdings wird es für eine ein schlimmes Aufwachen geben, denn wenn die chinesische Führung auch nur Reste von Vernunft besitzt (wovon ich absolut ausgehe), dann müssen die (dann) wieder-Lands-Leute erstmal entwestlicht/entgiftet werden.
        Oder würden Sie, um es mal auf Russland zu übertragen, gruene pest, Verräter-partei und alles-aber-nicht-christlich Wähler deutsche im Land haben wollen?

  35. @Russophilus,

    ich frage mich, ob es überhaupt davon abhängt *wie* Taiwan zu China kommt: 1.) Durch Bomben (weil Sezession … und usppa) oder 2.) durch Verhandlung (weil vorher Zusammenbruch usppa).

    Die zweite wäre ohne Zweifel die günstigere.

    Andererseits: Wir wurden von den Amis plattgebombt – und danach trotzdem ganz dicke Freunde.

    Sollte es aber die erste werden müssen, dann würde ich China nach der *Besatzung* von Taiwan (durch China) China raten eine Lösung im Stil der amis 1945 zu suchen.

    Sprich: Da tauchen dann Gräueltaten auf, Korruption – Dinge, die klar machen das die usppa das personifizierte Böse waren und Taiwan durch ihre eigene korrupte Regierung gegen ihre Brüder benutzt haben. Sie müssen die Köpfe der Menschen gewinnen.

    Wirklich nur ab und zu schaue ich mir die Kommentare im Heise Forum an. Dort ist mir an den Kommentaren – im Vergleich zu vor einem Jahr – folgendes aufgefallen: Russland kann machen was es will – es wird grundsätzlich entschuldigt, sprich, die Leser haben für alles Verständnis was Russland tut.

    Aber China hassten die Kommentatoren dort damals sehr – das hat sich geändert, seit (wenn Sie mich fragen) Biden die Chinesen so hart aufs Korn nimmt.

    Wir dürfen auch nicht vergessen das die Asiaten einen eigenen Stil haben – Deng Xiaoping musste sich ja auch selbst kritisieren und hat das gerne getan.

    Vielleicht greifen meine westlichen Rezepte auch alle nicht.

  36. Guten Abend,

    Dank für diesen wertvollen Artikel und die Mühe dabei. Sehr wichtige Impulse und Aspekte zur aktuellen Lage.

    Ich würde hier gern wieder einen Russtrat Artikel vom heutigen Tag einbringen, der weitere Sichtweise aus der russischen Strategie Analyse beisteuern kann.

    Russtrat 28.03.2021 – Übersetzung aus dem Russischen mit DeepL von mir.

    Wenn gewünscht, einfach veröffentlichen. Vielen Dank.

    Wird Washington die „Biden-Doktrin“ ausrufen?
    Am 17. März 2021 begann eine neue Phase im unerklärten Krieg der USA gegen Russland

    MOSKAU, 28. März 2021, RusSTRAT-Institut. Es ist sicher, dass am 17. März 2021 eine neue Phase in der hybriden Kriegsführung zwischen den USA und Russland begonnen hat. Auf den Lippen von Präsident Joseph Biden die USA direkt und unmissverständlich erklärt einen all-out Krieg gegen Russland. Bisher ist dieser Krieg noch nicht in die „heiße“ Phase eingetreten, sondern die Welt befindet sich in der Tat sehr nahe an der Vorkriegssituation.

    Biden setzte nicht nur die Rhetorik von Barack Obama fort, der damit drohte, „die russische Wirtschaft in Stücke zu reißen“, er überschritt eine „rote Linie“ in allen denkbaren diplomatischen und internationalen Beziehungen. Das hat wenig mit Bidens Demenz oder anderen Gebrechen zu tun: Die gesamte US-Elite, einschließlich der Vizepräsidentin Kamala Harris und der Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi, leidet an einem schweren und unheilbaren Leiden: dem Hass auf Russland.

    Eigentlich ist es nicht Sache des amerikanischen Präsidenten, etwas über „Mörder“ zu sagen, denn die ganze Geschichte der USA ist durchzogen von Massakern an Indianern, Schwarzen, Lateinamerikanern, Japanern, Koreanern, Vietnamesen, Serben, Irakern, Libyern, Syrern (weiterhin überall).

    Und Joe Biden selbst Schaum vor dem Mund genannt zu bombardieren und zu zerstören Serben im Jahr 1999, aktiv als Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Beziehungen des Senats in der Vorbereitung der Aggression gegen den Irak teilgenommen, und dann als Vizepräsident – in der Vorbereitung und Durchführung der US-Aggression gegen Libyen, Syrien, bei der Entfesselung Bürgerkrieg in der Ukraine.

    All diese von den USA entfesselten Kriege haben Hunderttausende und Millionen von Menschenleben gefordert, darunter auch das Leben von Kindern, Frauen und älteren Menschen. Und von diesem Blut werden sich weder Joe Biden, noch andere amerikanische „Kämpfer für die Demokratie“ jemals abwaschen.

    Nach Ansicht vieler US-Experten, darunter Dimitry Simes, waren Bidens beleidigende Äußerungen über den russischen Präsidenten Wladimir Putin kein Versehen oder Ausrutscher, sondern eine wohlüberlegte und vorsätzliche Handlung. Noch skurrilere Epitheta und Etiketten gegen Russland und die russische Führung werden seit langem von der Vizepräsidentin Kamala Harris verwendet, die sich oft an die Stelle von Biden setzt.

    Die einzigen Länder, denen die USA dies erlaubten, waren Slobodan Milosevic, Saddam Hussein und Muammar Gaddafi, und in allen Fällen endete dies mit einer direkten Aggression durch die USA und andere NATO-Staaten, und diese Länder hörten effektiv auf zu existieren oder fielen unter fremde Kontrolle. Und das wiederum veranlasst uns, die sich abzeichnende Gefahrensituation nüchtern und ruhig zu analysieren, möglichst ohne Emotionen.

    Im Gegensatz zu dem, was einige russische Kommentatoren, Journalisten und Professoren denken und sagen, handelt es sich keineswegs um einen neuen Kalten Krieg, sondern um eine neue Phase der modernen hybriden Kriegsführung, die die USA und andere westliche Länder seit 2007 systematisch gegen Russland führen.

    Dieser Krieg umfasst einen informationspsychologischen, wirtschaftlichen, diplomatisch-politischen Krieg, einen Cyber-Krieg, den Versuch, eine „farbige Revolution“ durchzuführen, und schließlich einen „heißen“ Krieg mit dem Einsatz von nichtnuklearen und nuklearen Waffen.

    Aber glauben Sie nicht, dass die Vereinigten Staaten selbst in naher Zukunft einen „heißen“ Krieg gegen Russland beginnen werden – Russland, das ein riesiges nukleares Arsenal besitzt, ist nicht Jugoslawien, Irak oder Libyen.

    Nein, die USA selbst wenden ihre übliche Taktik im Falle eines mächtigen Feindes an – verschiedene Länder gegeneinander auszuspielen, den Hauptfeind auf Kosten anderer zu bekämpfen und in den Krieg in seinem Endstadium einzutreten, wenn der Feind erschöpft ist und seine Ressourcen aufgebraucht hat. Das haben die USA während des Ersten und Zweiten Weltkriegs getan, und so planen sie es auch diesmal, wenn das Projekt der „farbigen Revolution“ in Russland scheitert.

    Wer soll also nach den Plänen der aktuellen US-Administration einen „siegreichen“ Krieg gegen Russland beginnen, dem sich die USA und andere NATO-Länder später anschließen werden? Es gibt nicht viel Auswahl, nur die Ukraine, die von radikal-nationalistischen und im Wesentlichen pro-nazistischen Kräften geführt wird, die von den USA und anderen westlichen Ländern überwacht werden, kann diese Rolle jetzt beanspruchen.

    Die heutige Ukraine ist wirtschaftlich, finanziell, politisch und militärisch völlig abhängig von den USA und steht unter deren externer Kontrolle. Die Ukraine wird beharrlich und zielstrebig in eine Falle getrieben, aus der es kein Entrinnen gibt: Zelensky und seine Entourage demonstrieren völlige Inkompetenz und völlige Unfähigkeit, das Land zu regieren, seine Wirtschaft und Infrastruktur zu retten und die Gesundheit seiner Bürger in einer Situation der tiefen Krise und der Coronavirus-Epidemie zu schützen.

    Am wichtigsten ist, dass die Mehrheit der Ukrainer, einschließlich des größten Teils der ukrainischen Streitkräfte, nicht in den Krieg mit Russland ziehen wollen, weil sie verstehen, dass sie als „Kanonenfutter“ benutzt werden und sich der Konsequenzen dieses Krieges bewusst sind. Nur die aufgetauten Führer und Mitglieder der Nationalen Front, des Rechten Sektors und ähnlicher Strukturen wollen kämpfen, aber sie können und wissen nicht, wie man richtig kämpft.

    Allerdings sollte man sich davon nicht schmeicheln lassen. Erstens werden die Ukrainer wie Vieh zur Schlachtbank getrieben und gezwungen, auch gegen ihren Willen zu kämpfen, und zweitens werden neben der AFU und der Nationalen Front wahrscheinlich auch amerikanische, britische und polnische Spezialeinheiten, Scharfschützen aus vielen europäischen Ländern, türkische Biplots usw. eingesetzt, um die Verteidigung der DNR- und LNR-Milizen im Donbass-Gebiet zu durchbrechen.

    Nach Angaben der Geheimdienste des DNR und des LNR wurden bereits Ende März 2021 über 200 Tausend ukrainische Soldaten samt gepanzerten Fahrzeugen auf dem Gebiet des Donbass konzentriert. Nach denselben Daten ist das ukrainische Militär in vier Hauptgruppen unterteilt, die „Ost“, „West“, „Nord“ und „Süd“ heißen.

    Der Plan des ukrainischen Militärs, angeführt von „Ausbildern“ aus den USA und anderen NATO-Ländern, scheint darin zu bestehen, Donezk und Luhansk schnell einzukesseln, um sie in einen Ring einzuschließen und Hilfe von russischen Freiwilligen zu verhindern.

    Gleichzeitig verkündeten die NATO-Ausbilder, die über umfangreiche Erfahrungen mit der Zerstörung von Zivilisten in den Städten Jugoslawiens, des Iraks, Libyens und Syriens verfügen, stolz, dass sie die ukrainische Armee „für den Kampf in Großstädten“ ausgebildet haben, und die Massenopfer unter der Zivilbevölkerung in Donezk und Luhansk sind für die unmenschlichsten Kämpfer „für die Menschenrechte“ aus den USA, Kanada und europäischen Ländern natürlich kein Thema. Es geht ihnen nur um den Kampf „für die Rechte“ von Alexej Nawalny und den Dieben wie ihm, und der Dieb, wie die Klassiker sagen, sollte im Gefängnis sitzen.

    Was also soll Russland in dieser Situation tun? Erstens und vor allem müssen wir auf das gefährlichste, aber leider auch wahrscheinlichste Szenario vorbereitet sein: Versuche der USA und ihrer Satelliten, einen regionalen „heißen“ Krieg auf dem Gebiet des Donbass und möglicherweise der Krim zu entfesseln.

    Was benötigt wird, ist nicht nur die Bereitschaft der russischen Streitkräfte, im Bedarfsfall schnell zurückzuschlagen, nicht nur eine schnelle und effektive Reaktion (obwohl dies extrem wichtig ist, und Reaktionspläne, und für verschiedene Varianten militärischer Aktionen, sollten im Voraus entwickelt werden). Auch die intellektuelle und psychologische Mobilisierung der russischen Elite und der gesamten russischen Gesellschaft ist notwendig.

    Und mit letzterem gibt es immer noch große Probleme: Ein Teil der Elite, der Intelligenz, der Vorzeige-Geschäftsleute und -Unternehmer schaut immer noch in den Westen, in die USA und ignoriert die nationalen Interessen zugunsten ihrer Gruppen-, Clan- und Einzelinteressen.

    Darüber hinaus besteht eine erhebliche Gefahr in einer akuten, kritischen Situation in der mangelnden Koordination und Verzögerung der Maßnahmen verschiedener Behörden, von denen viele daran gewöhnt sind, „ein endloses bürokratisches Gummiband zu ziehen“ und keine Verantwortung zu übernehmen. Was wir brauchen, ist ein gemeinsamer Wille in der Person des Präsidenten, der alle Aktionen leitet und die zahlreichen Trennungen zwischen den Ressorts aufbricht. Ein solcher einheitlicher Wille zeigte sich bei der Wiedervereinigung der Krim mit Russland im Jahr 2014.

    Auch das Verständnis der Jugendlichen für die sich schnell verändernde Situation in Russland und der Welt ist nicht gut: Die Folgen der endlosen Bildungsreformen und die Aktivitäten der russlandfeindlichen Kräfte in den sozialen Netzwerken machen sich bemerkbar. Daher ist es dringend notwendig, darauf zu achten und aktiver mit jungen Menschen in sozialen Netzwerken und auf verschiedenen Internetplattformen zu arbeiten, um das „Durcheinander in den Köpfen“ zu beseitigen, das viele junge Russen haben.

    Zweitens müssen wir auf die hybride Aggression der USA mit effektiven wirtschaftlichen Maßnahmen reagieren. Die ständigen Mantras und Klagen liberaler Journalisten, Ökonomen und anderer Aktivisten, dass Russland wegen seiner angeblich kleinen Wirtschaft in keiner Weise auf die USA und EU-Länder reagieren kann, halten der Kritik nicht stand.

    Es gibt viele Möglichkeiten, die Interessen amerikanischer und europäischer Konzerne und Unternehmen sensibel zu beeinflussen. Dazu gehört der beschleunigte Übergang vom Dollar zu nationalen Währungen bei Handelsabrechnungen mit vielen Ländern, einschließlich Abrechnungen in Yuan, Rupien, Euro, etc. Dies ist auch eine allmähliche, durch Importsubstitution vorbereitete Verdrängung vom russischen Markt großer Handelsnetze, die eigentlich im Besitz von US-amerikanischen multinationalen Konzernen und Firmen aus den russlandfeindlichsten EU-Ländern sind.

    Es ist auch eine aktivere Wirtschaftspolitik der Importsubstitution, vor allem in den Sektoren, in denen sich Russland mit eigener Produktion oder Produktion in Zusammenarbeit mit nicht-feindlichen Staaten unterstützen kann (und das sind die allermeisten). Dazu gehört auch die Umstellung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit russischer Firmen und Korporationen, einschließlich Gazprom, Rosatom usw. vom Westen in den Osten, ihre Neuorientierung von Europa auf die blühenden Märkte Asiens.

    Wenn zum Beispiel im letzten Winter der Gaspreis in den asiatischen Ländern an manchen Tagen fast zehnmal höher war als in Europa und die russischen Gasproduzenten dazu nicht bereit waren, dann kann man sich fragen, wo die wirklichen wirtschaftlichen und politischen Vorteile zu suchen sind.

    Und sollten wir nicht erst einmal weitere Sanktionen abwarten, um uns mit unseren Produkten auf die riesigen asiatischen Märkte zu begeben? Schließlich ist es notwendig, die allzu pro-westlichen und allzu pro-amerikanischen Figuren aus der russischen Zentralbank, dem Finanzministerium sowie aus einer Reihe von Großbanken, Finanzinstitutionen und staatlichen Unternehmen zu verdrängen.

    Drittens ist es notwendig, in Russland ein Netz von kompetenten und qualifizierten Expertenstrukturen und analytischen („Think-Tank“) Zentren zu schaffen, die schnell auf Veränderungen der nationalen und internationalen Situation reagieren und die oberste Führung umgehend mit ihren Empfehlungen, Ideen und Prognosen versorgen würden.

    Bislang gibt es in Russland kein solches Netzwerk von Think Tanks – es gibt nur vereinzelte, verstreute Denkfabriken, Forschungsinstitute und andere Strukturen, die oft direkt entgegengesetzte, manchmal ideologisierte und allzu abstrakte Empfehlungen und Prognosen abgeben.

    Deshalb ist es dringend notwendig, ein Netzwerk von einheimischen (aber keineswegs ausländischen oder pro-westlichen) Experten zu bilden, deren Schlussfolgerungen, Empfehlungen und Prognosen den Test des Lebens bestanden haben. Dies gilt für Wirtschaft, Politik, internationale Beziehungen, Informationskriege und die Entwicklung der Streitkräfte.

    Es kann getrost vorausgesagt werden, dass der Höhepunkt der Konfrontation im hybriden Krieg zwischen dem „kollektiven Westen“ und Russland, zeitlich abgestimmt auf die Wahlen zur Staatsduma und die Wahlen in vielen russischen Regionen, wahrscheinlich in den Herbst 2021 fallen wird. Aber die Aggression der USA und ihrer Satelliten gegen Russland hat bereits begonnen, sie wird in den kommenden Monaten kontinuierlich und mit zunehmender Wucht fortgesetzt, und ihr muss mit allen Kräften und Mitteln begegnet werden. Der Krieg auf dem Territorium des Donbass ist in der Tat bereits im Gange, und weitere Angriffe werden in seinem Gefolge folgen.

    Harris und Biden haben Russland direkt und unmissverständlich den Krieg erklärt, und dieser Krieg sollte ernst und mit aller gebotenen Aufmerksamkeit genommen werden, ohne uns damit zu trösten, dass „sie keinen Krieg wollen“. „Sie“ wollen diesen Krieg unbedingt, auch wenn sie zunächst vor allem mit fremden Händen und unter Einsatz von fremden Menschenleben agieren werden.

    Außer Krieg haben „sie“ keine Mittel, um Krisen, Depressionen und Stagflation zu überwinden, die nach Meinung angesehener amerikanischer Ökonomen Amerika jetzt direkt bedrohen. Das ist, warum „sie“ wird alles tun, um zu schwächen, und noch besser (für „sie“) – zu zerstückeln und zu besetzen Russland.

    Es ist nur möglich, „sie“ zu stoppen, indem man schnell und effektiv reagiert, ihre Pläne durchkreuzt und im nationalen Interesse Russlands handelt, und nicht im Interesse einzelner Agenturen und einzelner Gruppen der Eliten.

    Wenn es reinpasst, dann bitte Veröffentlichen.

    Danke.

    1. Danke für den interessanten Text, aber bitte geben Sie immer auch den Autor an und am besten auch einen link zum Original.

      (Sehr) kurze Anmerkung zum Text:

      Auch die intellektuelle und psychologische Mobilisierung der russischen Elite und der gesamten russischen Gesellschaft ist notwendig.

      Und mit letzterem gibt es immer noch große Probleme: Ein Teil der Elite, der Intelligenz, der Vorzeige-Geschäftsleute und -Unternehmer schaut immer noch in den Westen, in die USA

      Jein. Erstens halte ich es für eine unzulässige Vermengung, wenn z.B. Intelligentsia und Geschäfts-Leute in einen Topf geworfen werden, es sei denn, mit Intelligentsia wäre lediglich die Gruppe jener gemeint, die inhaltlich hohles und geistig seichtes, aber sehr „hübsches“ Geschwätz zu bieten hat („Intellektuelle“), die im werte-westen wohl an die hundert Prozent der „Intelligentsia“ ausmacht und die es überall gibt, es sei denn, die wirkliche Geistes-Elite im Land hält die Zügel straff und ohrfeigt die „Intellektuellen“ nötigenfalls grob.

      Eine (intellektuell und menschlich) gesunde Intelligentsia gibt es in Russland noch; gewiss, nicht üppig, aber sie existiert noch. Intellektuelle aber, deren Blick ständig auf den werte-westen gerichtet ist, womöglich noch hoffnungsvoll, ist keine Elite sondern glitzernder Tand, dem man klar vermitteln sollte „Geht in den güldenen werte-westen oder aber bleibt hier und haltet die Mäuler, oder besser noch, studiert nochmal aber diesmal ordentlich“.

      Geschäfts-Leute … machen Geschäfte – mit jedem, der dazu gewillt ist und Geld hat. Aber sie sind nicht sonderlich wichtig und solange sie das Land nicht verraten und verkaufen, lasst sie machen (und falls doch: Nun ja, ausreichend Munition gibt es doch wohl). Wichtig sind jene, die etwas schaffen und erschaffen, produzieren, Teile der Industrie also, die Bauern. Sorgt dafür, dass sie nicht verwirrt und vergiftet werden und dass sie einen realen Markt haben (im Gegensatz zur usppa, wo der Preis von Agrar-Produkten von spekulanten und „Börsen“ zockern festgelegt wird).

      Vor allem aber und am Wichtigsten: *WARUM* hat Russland sich so entwickelt? Hat es womöglich auch – und sogar vor allem – damit zu tun, dass praktisch die gesamte Spitze – inkl. Putin – das mindestens zugelassen und beklagenswert oft sogar ganz vorne mitgemacht hat?

      1. Werter Russophilus,

        vielen Dank. Den Link liefere ich hiermit natürlich nach und künftig immer dazu.

        Das bemerkenswerte an diesem Artikel war für mich, dass man in Russland vollkommen klar und nüchtern die Lage zu Kenntnis nimmt, eigene potentielle Schwachstellen (pro-westlich Elemente in der Wirtschaft, Teilen der Jugend und auch in Teilen bei der eigenen Administration) zu Kenntnis nimmt und den Krieg als unausweichlich akzeptiert hat. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange und man macht sich keinerlei Illusionen.

        Die USA müssen bei diesem Krieg final erledigt werden, ein begrenzen des Krieges auf Europa darf es nicht geben, und wird es auch nicht geben. Der Krieg ist strategisch auf mehreren Ebenen seitens Russland schon vorbereitet, mit 100% Sicherheit wird man die Wirtschaft, das Finanzwesen, die Infrastruktur der USA komplett erledigen. Selbst Doomsday Szenarien wie geologisch instabile Formationen im Westen der USA werden Ziel des Angriffs sein.

        Die Frage wird sein: Beginnt der Krieg im Herbst 2021 oder im Frühjahr 2022?

        Der Link zum Artikel von Russtrat:

        https://russtrat.ru/analytics/28-marta-2021-0010-3629

        Gruß

        1. Danke fürs Nachreichen.

          Die USA müssen bei diesem Krieg final erledigt werden, ein begrenzen des Krieges auf Europa darf es nicht geben, und wird es auch nicht geben. Der Krieg ist strategisch auf mehreren Ebenen seitens Russland schon vorbereitet, mit 100% Sicherheit wird man die Wirtschaft, das Finanzwesen, die Infrastruktur der USA komplett erledigen. Selbst Doomsday Szenarien wie geologisch instabile Formationen im Westen der USA werden Ziel des Angriffs sein.

          Jein. Zunächst mal müsste man deutlicher machen, dass die usppa *keinen* militärischen Krieg will. Was die wollen (und was der Autor auch angerissen hat aber mAn nicht deutlich genug) ist, *andere* zu so einem Krieg zu treiben und dann *nicht* später mit einzusteigen, sondern nur am Ende billig abzukassieren und sich als Sieger und Welt-Macht zu gerieren, sozusagen eine optimierte Version des Vorgehens im WKII.
          Die usppa *kann* eigentlich auch keinen mil. Krieg wollen, weil sie viel zu abgehalftert und schwach ist. Ich halte es sogar für denkbar, dass die usppa nicht einmal am Ende einsteigen, sondern einfach nur RF und CN maximal schwächen wollen (was schwachsinnig wäre, weil ukrostan plus die gesamte eu bei weitem nicht die Muskeln haben, den Bären mehr als zu nerven).

          Sollte es zu einem mil. Krieg kommen, so stimme ich insofern nicht zu als ich keinen der genannten Punkte für auch nur halbwegs sicher halte (und auch davor warne).
          Das Einzige, was ich für sehr hoch wahrscheinlich halte ist, dass im Fall des Falles eine *Gruppe* mit mindestens und im Kern RF & CN zusammen agieren und sich gegenseitig unterstützen würde, es sei denn man würde sich dazu entscheiden, das Ganze eng auf einen lokalen Konflikt zu begrenzen (z.B. ukrostan).

          *Wie* Russland agieren wird, halte ich noch für völlig offen. Ob z.B. rein militärisch oder auch auf dem Feld der Wirtschaft (und wenn ja, wie), ob möglichst minimal und lokal, ob gegen die usppa selbst (und wenn ja wie und wo), usw. halte ich noch für weitgehend offen und die Russen werden, das liegt in der Natur der Dinge, wenig verraten.

          Einen Punkt allerdings halte ich noch für wichtig, wenn auch für viel zu wenig beachtet und gesehen: Ja, die Russen haben die Sanktions-Kriege gegen sich weitgehend – und geschickt – zu einem Nutzen für sich umgeformt, aber: Das geht durchaus auch an die Substanz, zumal man aus der schlechten Position („underdog“) heraus agierte. Anders ausgedrückt: Man sollte damit rechnen, dass der Bär hungrig ist und auch damit, dass er verstanden hat, dass insb. eu-ropa eine billige Nutte ist und auch als solche gesehen und behandelt werden muss.
          Beispiel: Würde man einfach (wie von Putin ja als sich aufdrängende Option angesprochen) die usppa mit russischen Raketen beglücken, so würde das 1) nicht einfach in eu-ropa zu Verstehen und besserem Verhalten führen und 2) die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass die eu-ropäer auch mal die ami Variante versuchen (ermatteten Gegner spät angreifen und abkassieren). Ja, natürlich wäre das debil, weil ein yorkshire unter keinen Umständen einen Bären erlegen kann, aber es würde auch russisches Blut kosten und einigen Ärger verursachen.

          Vom derzeitig wahrscheinlichen Szenario (ukrostan) ausgehend, halte ich es also für wahrscheinlich, dass die Russen entweder, soweit möglich, den Konflikt lokal belassen, oder aber „volle Kanne“ zuschlagen, sprich alle ami Basen rundum auslöschen, mindestens bis an die pol..en-Grenze durchrollen und dort auch ein paar größere Basen einrichten (wie auch im äussersten Süd-Westen ukrostans) sowie *vielleicht* nicht die usppa selbst angreifen, aber z.B. sämtliche ami Kähne im Schwarzen Meer und im östlichen Mittelmeer versenken, Hand in Hand mit der klaren Ansage, dass die amis dort Hausverbot haben.

          Aber … es gibt auch China, den Iran und noch einige mehr und ob die nur via TV zusehen halte ich für sehr fraglich. So wäre es z.B. für China geradezu eine „Einladung“, die taiwan (eigentlich nicht-) Frage final zu klären und natürlich würden auch einige auf der anderen Seite, z.B. israel mit beträchtlicher Wahrscheinlichkeit einiges angehen, das sie schon lange planen.

          Gleich wie, es sind 3 Länder, die erledigt und verkrüppelt werden müssen, damit die Welt eine Chance auf Frieden hat: usppa, britland, israel.

          1. Der „Wertewesten“ ist bekannt dafür,Fake-Angriffe als Vorwand für einen Krieg zu benutzen.Oder aber „geschändete“ Babys in die Kamera zu halten. Und dann auf allen Massenmedien zum Krieg zu trommeln.Darauf sollte Russland vorbereitet sein.
            M.M.n. gäbe es bei einer russischen Antwort auf einen Angriff der Ukraine auf russisches Territorium (und das wird definitiv getroffen werden) 2 Ziele.
            1) Die komplette Schwarzmeerküste besetzen und die Verbindung nach Moldavien herstellen (Landbrücke)
            2)Die Wasserversorgung der Krim zu sichern durch einen Vorstoß der DNR-Truppen Richtung Dnepr/Nowa Kachowka-Stausee(eine natürliche Verteidigungsbarriere)
            3)Eine ca. 400 km breite Pufferzone an der ukrainisch-russischen Grenze zu schaffen

            1. Nein, denn das wäre Schachern, das wäre ein Verhandlungs-Perspektiven orientiertes Vorgehen.

              Russland hat mAn zwei Optionen: a) (nur) den Donbass zu schützen und ein hinreichend großes Gebiet zu erobern und besetzen, dass der Donbass eine Pufferzone hat. Und b) Durchmarschieren bis mindestens zur pol..en Grenze und die Eingeweide aus dem Nazi-ukrostan heraus zu holen und zu verbrennen.

              In beiden Fällen muss die *verbindliche* und absolut ernst gemeinte Ansage kommen: Der Bär hat alles versucht, um den Frieden zu erhalten und/oder wieder herzustellen. Nun schlägt der Bär zu. Ohne Wenn und ohne Aber.

      2. @ Russophilus

        Für das „WARUM“ muss ein wenig ausgeholt werden.

        Diese Eliten wurden ja nicht von Putin ge- bzw. erschaffen. Sie sind ein Produkt der 90-er (nach üblichem wertewesten-Schema: nimm die skrupellosesten Psychopathen und stecke ihnen Geld zu). Wie geht man nun mit ihnen um?

        Ich vermute mal, der wertewesten hat bei Putin gerade deshalb so lange zugeschaut, weil er davon ausgegangen ist, Putin würde die Oligarchen härter anfassen (Privatisierung nichtig erklären … sie reihenweise einsperren etc.). Das hätte zu einem lupenreinen Bürgerkrieg geführt (heute nicht … allerdings, vor 15 Jahren?).

        Die (kommunistische) Verwaltung hat er ebenfalls übernommen. Zur trägen Verwaltung füge die stinkreichen Psychopathen hinzu. Was häufig vergessen wird: Genau diese kriminelle Vereinigung (korrupte Verwaltung und Psychopathen-Oligarchen) hat bereits ein ganzes Jahrzehnt in Russland gewütet!!!

        Da galt es, haufenweise Metasthasen zu bekämpfen … OHNE dabei gleichzeitig den Patienten, durch übermäßige Chemo, zu töten.

        Vielleicht ist, was ich schon länger vermute, das Ding eine Frage der Mentalität? In Russland muss nicht alles blitzblank sein, ORDENTLICHST aufgeräumt und PÜNKTLICH bis zum Anschlag. Motto: Leben und leben lassen (selbstverständlich: dabei darf keine Gefahr für das Allgemeinwohl ausgehen). Die Freiheit ist das höchste Gut; nicht die Ordnung.

        Ja, der wertewesten wird bis zu den Wahlen andrücken. Jedoch: WAS kommt dabei heraus? Welche Trümpfe hat der wertwesten? Welche Erfolge kann er aufzeigen? Wenn die Geschichte um Navalny bezeichnend für das Kunstwerk ist, dann offenbar nicht viel.

        Folglich: Selbst, wenn man Russland innpolitisch auf Krücken sieht, geht es gegen einen Komapatienten. Übrigens, beim Komapatienten hat der Präsident verdammt viel Ähnlichkeiten zu einem gewissen Hrn. Jelzin …

    2. Sehr geehrter Otto Normalverbraucher
      Da ja ehe VÖLLIG egal ist was Russland macht, das Wahrheits Ministerium, hat die Meldungen, das Russland, die Restukraine angegriffen hat, schon geschrieben. Sollte Russland JETZT den Moment nutzen, um in Kiew reinen Tisch zu machen, aus „versehen“ den US Gauleiter Sitz / Botschaft ausradieren ( Botschaft Chinas in Belgrad ), die Völker Recht Verbrecher verhaften und einem Rechts Tribunal, wie Nürnberg zuzuführen. Danach die ehemaligen Ku.K Gebiete, den Nato Nazis überlassen, Dort kann die NATO dann, das Ukrainisch Nationale Reich Gründen, weil die so voller HaSS sind, weil Russland ihre Vorfahren besiegt hat, das ein Menschliches miteinander, mit ihnen UNMÖGLICH ist.

      1. Absolute Zustimmung werter Felix Klinkenberg,

        Russland kann gar nichts richtig machen, deshalb darf auf die Meinung der EUnuchen und Amidioten keinerlei Rücksicht genommen werden.

        Jede Rücksichtnahme auf westliche Befindlichkeiten wäre fatal für Russland. Keine Gnade!

        1. Ich werde Welt nicht verstehen, wenn bei eine Ukro Ofensive Putin irgendwelche Warnungen an westliche Partner ausspricht. Wenn Russland lässt Noworussen alleine paar Tagen gegen Faschos zu kämpfen.
          Ich hoffe, dass Putin schon Macron und Merkel informiert hat was passiert wird bei eine Ukro Ofensive. Ich hoffe, dass jemand auch ofiziel verkundet, dass Angriff auf russische Volk in Donbass eine automatische Antwort von ganze Russland bekommt.
          Ich hoffe auch, dass dabei jede Militär Base ostlich von Djepr wird zu Zielscheibe und auch Ausbildungs Lager. Ich hoffe auch, dass Russland nicht vergisst, Zentren welche mit Drohnen steuern mit Iskander zu treffen. Auch paar NATO Hunden solte dabei drauf gehen.
          Es ist wichtig, dass Putin gleich nach Start Ukro Ofensive life in Sendung geht und verkundet, dass Faschos 3 Stunde Zeit haben sich zurückzuziehen sonst kommt Antwort. Dann solten zuerst Brücken und Komandozentren mit Iskander zestört werden. Dann versuchen Luftabwehr auszuschalten. Gleichzeitig US Boote in Schwarzmeer anwisieren. TOS Systemen auf Front bringen und Verteidigungs Linie leicht anbraten.
          Wenn Ukros endlich begreifen was da passiert ihnen ein Minsk 3 Vertrag anbitten.
          Das wäre Sprache welche Westen verstehen wird.

          1. Ich werde Welt nicht verstehen, wenn bei eine Ukro Ofensive Putin irgendwelche Warnungen an westliche Partner ausspricht.

            Wieso? Nach 6 Jahren Empörungs-Gejammer wären Warnungen ja schon ein Fortschritt.

            Wenn Ukros endlich begreifen was da passiert ihnen ein Minsk 3 Vertrag anbitten.

            Ja genau. Und ruhig gleich dazu sagen, dass man auch umgehend Vorschläge für Minsk 5 und 6 ausarbeiten wird. Da werden die ukro-Nazis vor Angst schlottern!

    3. @Otto Normalverbraucher

      Danke für die Übersetzung – generell finde ich die Artikel von Russtat interessant da es wertvolle Einblicke in Befindlichkeiten und Denken liefert, obwohl ein wenig zu stark auf geo-Politik ausgerichtet und also westlichen Mustern folgend – was für Russland nur allzu leicht mit falschen Schlussfolgerungen verbunden ist, glücklicherweise gehört V.V. Putin nicht zu diesen.

      Innenpolitisch teile ich die Einschätzungen des Autoren weitgehend – nur DAS ist nicht das Militär, und bei einem Angriff werden sich die Reihen weitgehend schliessen.

      Bezüglich der Ukraine, wird wahrscheinlich ein wenig zu schwarz gemalt:
      „Donezk und Luhansk schnell einzukesseln, um sie in einen Ring einzuschließen und Hilfe von russischen Freiwilligen zu verhindern.“

      Diese ‚Einkesselung‘ ist nur möglich wenn russisches Staatsgebiet verletzt wird, und DAS, wie sehr klar vom Präsidenten mehrmals betont, wird nicht geschehen, da einem solchen Vorhaben auch präemptiv ein sehr schnelles Ende bereitet wird, verbunden mit der unmittelbaren Drohung die Leitstände in Europa und den USA von der Landkarte zu fegen.
      Beides benötigt nicht mehr als ein paar Minuten in der vollständigen Ausführung.

  37. Sorry,
    aber ich höre und lese immer das wir, hier aber vor allem die Wessis, mit den Amis gut Freund sind oder den alles zu verdanken haben……ich möchte nicht ausführlich werden…aber die us Amis waren früher „unser Freund „und sie sind es immer noch…..
    Die 12 Jahre der deutschen Geschichte von 33 bis 45 waren abwechselnd Freund und Feind und das rigoros….die Nordamerikaner morden, bomben und benehmen sich wie Schweine nicht erst seit 45…ich weiß sie konnten es….sie führen seit spätestens 1990 gegen den Rest der Welt mit ihren Vasallen Krieg mit allen mörderischen Erscheinungen die Krieg nur bringen kann…. die Zeit vorher war nicht weniger mörderisch….damit ist aber ein für alle mal Schluss…..und das befriedigt mehr als andere zZ…..es wird Zeit das diese usppa Verbrecherbande endlich in die Schranken gewiesen wird….

  38. Dies & Das

    Wird „Rosinante“ straucheln und stürzen? Dieser Gedanke kam mir, als unser sächsischer „Don Quichotte“, Michael Kretschmer, gestern verschärfte Lockdown-Maßnahmen für Ostern und danach ankündigte, wobei er damit die „Ideen“ des Kanzleramtes weitgehend umsetzt.
    „Rosinante“ ist die derzeitige sächsische Regierungs-Kamarilla, und dass sich die wachsende Unbotmäßigkeit der Untertanen immer deutlicher abzeichnet, dürfte um Pfingsten im Spätfrühling immer deutlicher zu sehen sein.

    Dass dem Kampf mit den Windmühlenflügeln beim dritten Anreiten ein Erfolg beschieden sein wird, ist so gut wie ausgeschlossen. Eher ist eine „Bauchlandung“ zu erwarten, in der die Reste von Wähler-Vertrauen verbraucht werden.
    Der unterbelichtete Kretschmer tut das Seine, um den Rückhalt der CDU bei den Wählern vollends zu ruinieren. Angela Merkel hatte da mit der „Masken-Affäre“ schon „vorgearbeitet“, weil sie innerfraktionelle Kritiker an der geplanten Verlängerung der „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ mundtot machen musste. Also wurden mit Nikolas Löbel (CDU) und Georg Nüßlein (CSU) zwei Abtrünnige aufs Korn genommen und medienwirksam aufgespießt, um den Rest bei der „Kanzler-Stange“ zu halten. Es funktionierte auch; – allerdings wurde das ganze Fraktionskollegium wie ein Hühnerhof vom Fuchs aufgescheucht, mit Verlusten im eigenen Personalbestand. Die Kanzlerin verlangte dieses „Opfer“, um ihre politische „Linie“ zu retten.

    Nun spielt da auch der Fall Sauter (CSU) eine Rolle. Wieso soll ausgerechnet der ehemalige Justiz-Minister Bayerns auch irgendwelchen „Masken-Dreck“ am Stecken haben? Wohl geht es um seinen Kanzlei-Sozius Peter Gauweiler? Der hatte sich immer wieder mit Klagen beim Bundesverfassungsgericht hervor getan, wenn es um politische Vorstöße für die EU-Schulden-Union ging. Der gab sich in solchen Gerichtsprozessen immer als ein hartnäckiger Streiter gegen solch Vorhaben. Das Agieren gegen Sauter sollte praktisch Gauweilers „Kampfeslust“ wider die finanziellen Belastungen aus dem EU-Corona-Wiederaufbau-Programm ausbremsen. Trotzdem ist dank Lucke das Thema vom BVG vorerst blockiert.

    „Merkel hat fertig“ – und die Abberufung erhalten – , wie die Wendung am 23.03.2021 zeigte. Auch Kretschmer trägt dazu ungewollt bei. Bis zum Herbst wird sich die CDU / CSU in einen alten Klepper wandeln, den kaum noch jemand reiten will.
    Um so attraktiver werden die grünen und roten Pferdchen aussehen, auch wenn es mit deren substanzieller Stärke nicht besser als bei der CDU ist.

    Die Konsequenzen für das Wahlverhalten zur Bundestagswahl im September 2021 (sofern dafür überhaupt noch Voraussetzungen bestehen) und die anschließende Regierungsbildung mag sich jeder selbst überlegen.

  39. Gestern in einer ungarischen Zeitung gelesen: (übersetzt mit DeepL)

    Russland: Jeder, der als Ausländer protestiert, wird nach Hause geschickt
    Einige wurden für 99 Jahre aus Russland verbannt
    28 MÄRZ 2021

    Mehrere ausländische Staatsangehörige, die an den Pro-Navalny-Protesten teilgenommen haben, werden ausgewiesen oder mussten das Land bereits verlassen. Es spielt keine Rolle, wie lange sie schon in Russland leben oder ob sie dort Familie haben.

    Das Nachrichtenportal interviewte einen Mann, der wegen der Teilnahme an einer Moskauer Oppositionsdemonstration, die die Freilassung Nawalnys forderte, mit einer Geldstrafe für eine einfache Fahrt nach Kiew belegt wurde. Obwohl er ukrainischer Staatsbürger ist, lebt er seit 14 Jahren in Russland und hat keine Verwandten oder Freunde in Kiew.

    Er wurde beschuldigt, gegen das Einwanderungsgesetz verstoßen zu haben und wurde für 99 Jahre aus Russland verbannt. Es war ihm nicht erlaubt, seine Habseligkeiten mitzunehmen oder jemanden zu benachrichtigen.

    https://www.vadhajtasok.hu/2021/03/28/oroszorszag-aki-kulfoldi-es-tuntet-azt-hazakuldik#comment-5321594098

    Das sollte Ungarn auch machen und die ganzen Maulwürfe für 99 Jahre ausweisen.

  40. D&D – eine Meldung „am Rande“…

    „Russland baute seit 2013 fast 800 Militärgebäude in der Arktis

    Bauspezialisten des russischen Verteidigungsministeriums haben seit dem Jahr 2013 in der Arktis rund 800 Gebäude gebaut. Darüber berichtete der stellvertretende russische Verteidigungsminister Timur Iwanow, der eine Arbeitsreise zur Nordflotte unternommen hatte:

    „Die Verwaltung des russischen Verteidigungsministeriums widmet der Entwicklung der militärischen Infrastruktur in der Arktis besondere Aufmerksamkeit. Insgesamt wurden von 2013 bis heute 791 Gebäude und Bauwerke von militärischen Bauspezialisten errichtet.“

    Link: https://de.rt.com/russland/115108-russisches-verteidigungsministerium-baute-800-gebaude-in-arktis/

    Scheint so, als ob die Arktis zukünftig eine größere Rolle einnehmen wird.

    ps;
    Insgesammt besehen, kann man sich als Deutscher nur noch schämen – wir bekommen nichtmal einen Flughafen fertig gebaut und berauben uns auch sonst noch – wo es nur geht – jeglicher Grundlagen.

  41. Eilmeldung:

    „Das im Suezkanal auf Grund gelaufene Containerschiff „Ever Given“ ist wieder frei. Nach tagelangen Arbeiten schwimmt der Frachter Mehr als 300 Schiffe hoffen nun auf die baldige Kanaldurchfahrt.

    Das Heck des Frachters habe sich inzwischen um 102 Meter vom Ufer entfernt, teilte der Chef der ägyptischen Kanalbehörde SCA, Osama Rabie, mit. Zuvor habe das Heck nur einen Abstand von vier Metern zum Ufer gehabt.

    Das über 220.000 Tonnen schwere Containerschiff gehört zu den größten Containerschiffen der Welt.
    Das Schifffahrtsunternehmen Inchcape Shipping Services hatte als einer der größten Frachter der Reederei Evergreen wurde an einem seiner Ballasttanks im Vorschiff beschädigt. Maschine und Ruder aber seien betriebsbereit, erklärte der Schiffsmanager Bernhard Schulte Shipmanagement (BSM), der für Technik und Mannschaft verantwortlich zeichnet. Natürlich prüften Ingenieure und Taucher vor Ort, ob es angesichts der enormen Kräfte zu Spannungsrissen im Rumpf gekommen ist.“

    https://de.rt.com/der-nahe-osten/115137-suezkanal-nicht-mehr-blockiert-containerschiff/

    Nunja, andere Meldungen besagen, daß der Kanal nur partiell wieder frei sei, daß die Technik soweit ok wäre, man aber nicht wisse, ob und wie weit Schäden am Rumpf aufgetreten sind. Wenn man sich die Schräglage des Frachters anschaut, sieht das alles andere als seetüchtig aus:
    https://invidious.snopyta.org/watch?v=yapw6akoTe0

      1. @alligator79

        Man kann das ja auch als Steilvorlage für den zügigen weiteren Ausbau der Eurasien-Routen deuten, eigentlich sollten alle, China, Europa, Russland ein grosses Interesse daran haben, Routen ausserhalb dem angelsächsischen Zugriff zu betreiben.

      2. „Mehr Platz für Penis-Bilder . . . “
        schön zu sehen das man sich im „wilden osten“ selbst in dieser tragikomischen situation seinen speziellen trockenen humor bewahrt.

  42. Lieber Russophilus,

    ich will diesen Artikel nicht durch meine Russtrat verhunzen, indem ich hier ständig Russtrat Artikel reinsetze.

    Ich stelle es hier rein und überlasse es Ihnen, ob Sie vielleicht das als Anlass nehmen möchten, es in der nächsten Rubrik reinzustellen.

    Diese lange Übersetzung ist aus meiner Sicht überaus wichtig, weil er sehr kritisch eine Dimension in der Verteidigungsfähigkeit Russland beleuchtet und zwar die gesellschaftliche Transformation Russland weg vom kollektiven „Großen Vaterländischen Krieg“ zu einer Gesellschaft ohne großes nationales Narrativ.

    Ein sehr wichtiger Artikel zum aktuellen Zustand in Russland, die Gefahren für die kommende Auseinandersetzung mit dem Wertewesten. Bin auf die Diskussionen gespannt.

    Auf dem Weg zu einer neuen postsowjetischen Ideologie in Russland
    Die ideologischen und militärischen Siege der Sowjetzeit spielen nicht mehr die Rolle eines geistigen Ankers – Russland braucht einen neuen semantischen Durchbruch

    MOSKAU, 29. März 2021, RUSTRAT Institut. Beurteilung der Situation.

    Eine Gruppe randalierender Jugendlicher löschte die Ewige Flamme mit Schnee an der Gedenkstätte im Dvortsovy Park in Krasnoje Selo, einem Stadtteil von St. Petersburg. Ein anderer Jugendlicher, vierzehn Jahre alt, urinierte auf seinen 90-jährigen Großvater, einen Veteranen des Zweiten Weltkriegs, und stellte ein Video des Vorfalls ins Internet. Während des Prozesses fuhr der Oppositionelle Alexej Nawalny fort, einen anderen Veteranen direkt zu demütigen, in dessen Fall er der Beleidigung beschuldigt wurde.

    Und das sind nur die ungeheuerlichsten Fälle, die die Grenzen des kulturellen Verhaltens sprengen. Es gibt andere, weniger rüpelhaft, aber nicht weniger abscheulich. Zum Beispiel die Geschichte des Zehntklässlers Nikolai Desyatnichenko, auch bekannt als „Kolja aus Urengoi“, der im deutschen Bundestag einen Bericht abgab, in dem er den Kessel von Stalingrad als „so genannt“ bezeichnete und Wehrmachtssoldaten als „unschuldige Menschen“ bezeichnete.

    Das ist sicher keine so krasse Verhöhnung des historischen Gedächtnisses des Volkes wie das Video aus dem Internet, in dem die Leute auf der Ewigen Flamme Würstchen braten, aber es ist kaum weniger zerstörerisch im sozialen Sinne.

    Was sich abspielt, zeigt, dass in der Sphäre der grundlegenden moralischen und ethischen Imperative, die die Gesellschaft formen und als Grundlage ihrer Mechanismen dienen, von den formalen rechtlichen bis zu den alltäglichen, haushaltsüblichen, eine erhebliche Lücke besteht. Diese Leere ist dadurch entstanden, dass es keinen allgemein akzeptierten grundlegenden Bezugspunkt gibt, der die Kriterien von Gut und Böse eindeutig definiert.

    Beschreibung des Problems.

    Jeder Staat ist ein Mechanismus der Selbstorganisation der Gesellschaft zur Lösung allgemeiner gesellschaftlicher Aufgaben im weitesten Sinne des Wortes, von Verkehrsregeln über sanitäre Sicherheitsnormen bis hin zu rechtlichen und wirtschaftlichen Gesetzen. Die Gesellschaft organisiert sich selbst auf der Grundlage der Einheit von kulturellen und historischen Imperativen, die bedingungslos akzeptiert werden.

    Die Zerstörung dieser Einheit führt zur Spaltung der Gesellschaft in getrennte Gruppen, die sich zu unterschiedlichen, auch direkt gegensätzlichen Werten bekennen, was in der Regel immer zur Degradierung der ideologischen Basis des Staates führt, was zu seiner systemischen Zerstörung führt.

    Der Zerfall der UdSSR ist ein anschauliches Beispiel. Es wird allgemein angenommen, dass die Sowjetunion durch ihre eigene, mit kompradorischen Ideen infizierte Elite zusammenbrach. Aber in Wirklichkeit wurde die sowjetische Staatsidee der soziokulturellen Struktur der Gesellschaft von der sowjetischen Bevölkerung selbst bereits Anfang der 80er Jahre des XX. Jahrhunderts massenhaft aufgegeben.

    Dies führte zu einer massenhaften Verzerrung des grundlegenden Weltbildes, zur Anerkennung der sowjetischen nationalen Idee als offensichtlich fehlerhaft und zur Notwendigkeit eines schnellen Übergangs zu einer anderen Idee, der „westlichen“.

    Solange die Divergenz zwischen den vorherrschenden Überzeugungen in der Gesellschaft und der offiziellen staatlichen Politik kein kritisches Niveau erreichte, schien das Gleichgewicht stets stabil zu sein. Aber sobald das Land und die Gesellschaft mit großen äußeren Herausforderungen konfrontiert wurden, zeigte sich sofort der Verlust der inneren Solidität der Gesellschaft mit den verheerendsten Folgen für das Land.

    Derzeit nähert sich der russische Staat wieder einer Periode hoher geopolitischer Instabilität. Deren Überwindung wird eine Prüfung der Gesellschaft auf die Stärke der Überzeugungen und der moralischen und ethischen Imperative erfordern. Tatsächlich findet ein solcher Test seit 2006 und insbesondere seit dem „Augustkrieg“ von 2008 statt.

    Die gegenwärtigen äußeren Bedingungen sind so, dass die USA als Anführer des kollektiven Westens spätestens um das Jahr 2030 gezwungen sein werden, China im Kampf um die Weltherrschaft prinzipiell und entschlossen gegenüberzutreten. Trotz der relativen Unbedeutsamkeit seiner wirtschaftlichen Größe – wir machen nur 4% des gesamten globalen BIP aus – erweist sich Russland in dieser Kollision als ein Faktor, der eine entscheidende Überlegenheit der von ihm gewählten Seite bewirken kann. Egal, ob freiwillig oder unter Zwang.

    Peking bietet Moskau in naher Zukunft eine Zusammenarbeit und ein Bündnis auf einer bewussten und für beide Seiten vorteilhaften Basis an, wobei die staatliche und kulturelle Unabhängigkeit gewahrt bleibt. Während Washington Russland direkt als seinen geopolitischen Gegner bezeichnet und dessen bedingungslose Vernichtung fordert.

    Da rein militärische Methoden keine nukleare Abschreckung erlauben, konzentriert das US-Establishment seine Hauptanstrengungen darauf, die Stärke unseres Staatsapparates und den Zusammenhalt der russischen Gesellschaft durch die Technologie der Farbrevolutionen zu untergraben.

    Das Hauptziel ihres Einflusses ist es, die innere soziale Einheit zu untergraben, der Gesellschaft defätistische Haltungen aufzuzwingen und jede Art von Patriotismus zu skandalisieren.

    Die Praxis der Anwendung der Technologie der farbigen Revolutionen in Osteuropa, Asien, Afrika, Lateinamerika, dem Kaukasus und dem Nahen Osten führt zu einer eindeutigen Schlussfolgerung: Staaten und Gesellschaften, die keine kohärente und in der internen Popularität dominante, nationale Idee haben, brechen unter äußerem Einfluss überall zusammen und kapitulieren.

    Umgekehrt zeigen Gesellschaften, die es geschafft haben, die nationale Idee zu bewahren oder rechtzeitig anzupassen (zu erneuern), die Fähigkeit, die zerstörerische externe ideologische Intervention erfolgreich abzuwehren. Als Beispiel können die Ereignisse auf dem Tiananmen-Platz in China angeführt werden.

    Russland erlebte 2012 sein „Tiananmen“ in Form der „Bolotnaja-Platz-Ereignisse“. Aber dieser Sieg war nicht endgültig für uns. In Wirklichkeit haben wir nur eine Galgenfrist bekommen, die allmählich zu Ende geht.

    Die Geschichte Nawalnys, oder genauer gesagt, das Bild der bei seinem Publikum beliebten Ideen, zeigt, dass Russland nun den Weg der UdSSR wiederholt, der das Land zur Perestroika und ihrem anschließenden Zerfall führte.

    Das Problem ist, dass die alten Werte, die die Gesellschaft bisher erfolgreich zusammengehalten haben, nicht mehr funktionieren. Seit den späten 1980er Jahren sind zwei Generationen in dem Land geboren und aufgewachsen, für die der Große Sieg, Gagarins Flug, geschweige denn die sowjetische Industrialisierung reine Abstraktion sind.

    Der Krieg? Die Sowjetunion war nicht die einzige, die gegen Deutschland kämpfte. Hollywood macht immer noch anschauliche Filme, in denen der Hauptbeitrag zur Zerschlagung der „faschistischen Bestie“ von den Amerikanern geleistet wurde, Widerstand und Widerstandsfähigkeit unter der Bombardierung Londons von den Briten gezeigt wurde, und irgendwo in Afrika wurden sie beide von den Franzosen unterstützt, die auch die Kapitulation der Wehrmacht akzeptierten. Bei den genannten Generationen sieht es mit dem „russischen Beitrag“ nicht anders aus.

    Raum? Was spielt es für eine Rolle, wer und in was der Erste war? Aber jetzt fliegen wir alle still und leise zur internationalen Raumstation. Im Allgemeinen war vielleicht Juri Gagarin der erste, der die Sterne erreicht hat, aber während drei Dutzend Jahren spricht jeder nur über amerikanische und ein wenig europäische Leistungen. Roskosmos fungiert lediglich als Träger. Aber schon bald werden die Raketen von Ilon Mask sie ersetzen.

    Nach der Meinung eines vernünftigen Teils der modernen Russen beginnt die Welt wieder dem Bild der Weltwahrnehmung der Bürger der späten UdSSR zu ähneln. Natürlich tun wir etwas und streben etwas an, aber im Großen und Ganzen bleibt alles Gute in der Welt fest an den Westen gebunden.

    Das reichste und am weitesten entwickelte Land der Welt ist Amerika. Wo „alles schön, nett und gemütlich und für Menschen eingerichtet ist“? In Europa. Und wo alles nur böse und stehlend ist? In Russland. Unsere Autos sind ausländisch, Telefone und allgemeine Kommunikation und Elektronik – chinesisch, die Schiffe, die wir für den Bau bestellen, aus Frankreich oder Südkorea, Kleidung – billige Kleidung – aus der Türkei, prestigeträchtige – aus Italien, Baumaterialien, Farbe, Fliesen, Tapeten „sind besser, aus Deutschland zu bestellen.

    Und so weiter. Wir wissen nicht einmal, wie man Filme und Computerspiele macht. Die berühmten „Panzer“ wurden von den weißrussischen Programmierern entwickelt.

    Vor allem aber: Unabhängig von Umfang und Art der auch durchaus berechtigten Kritik an den westlichen Missständen und dem unangemessenen Verhalten des amerikanischen Establishments kooperieren wir auf der Alltagsebene ruhig weiter mit diesem „falschen“ Westen. Nicht nur die Kinder der Elite wollen dort studieren und sogar leben, sondern auch Menschen aus allen anderen Schichten der russischen Gesellschaft. Dies schafft ein anhaltendes Gefühl des heuchlerischen „Doppeldenkens“, das in der „späten UdSSR“ sehr populär wurde.

    Die Situation wird durch zwei grundlegende Punkte verschärft.

    Die erste ist die anhaltende begriffliche Verwirrung zwischen Nation und Nationalität. Dies ermöglicht es einem Gegner, das Problem leicht auf einen bewusst tendenziösen, falschen und irrigen Slogan zu reduzieren: Die nationale Idee ist „Russland ausschließlich für Russen, plus Orthodoxie.

    In besonders widerwärtigen Varianten versuchen sie, dem obigen Slogan den Monarchismus „und das Knuspern von Franzbrötchen“ hinzuzufügen. In den extremsten Fällen schlagen sie vor, tausend Jahre russischer Geschichte zu verwerfen und zu den Tagen des „alten Gottes Perun“ zurückzukehren, formuliert in einer völlig fabelhaften und offenkundig fiktiven Form.

    Wir verwerfen sofort die bürgerliche Vorstellung von einer Nation als einer Gesellschaft, in der der „fünfte Graph“ sekundär ist, als einer Gesellschaft, die aus einer zusammenhängenden Struktur von Wertimperativen entstanden ist, in der Sprache und Geschichte nur als ein wichtiges, aber integrales Element dienen. Gerade weil eine solche einigende Idee der Russen in Russland so lange wie möglich nicht erschienen ist.

    Der zweite Punkt ist geprägt von einer fehlenden Systematik in der öffentlichen Wahrnehmung der Welt. Daher gibt es eine kritische Schieflage in der Einstellung der Bürger zum Eigenen und zum Fremden. Die Menschen ziehen es vor, aus der Vielzahl der fremden Dinge, die aus dem Gesamtbild herausgezogen werden, nur die Momente auszuwählen, die ihnen gefallen.

    Zum Beispiel sind „die Gehälter in Europa und Amerika“ deutlich höher als in Russland. Gleichzeitig wird das westliche Niveau für die Werte gewählt, die für ein eher kleines oberes Viertel der russischen Mittelschicht charakteristisch sind, und mit den Einkommen der untersten Dezile in Russland verglichen.

    Ähnlich wie „die beste Pension in Norwegen“, „die besten Straßen in Japan“, „die besten Ferien in Griechenland und Spanien“, „die schönste Architektur in Italien und Frankreich“ und so weiter. Die Vorstellung, dass das Leben in Russland bereits besser ist als im Westen, wird von der Gesellschaft als „Kiselev-Propaganda“ wahrgenommen, d.h. als gezielte Täuschung der einfachen Bürger.

    In der Folge werden offensichtliche Errungenschaften des Landes und der Gesellschaft kritisch heruntergespielt und sogar ignoriert, während Defizite ständig übertrieben werden. Bis hin zur Forderung einer weiteren Revolution zugunsten utopischer Ideen, ohne Rücksicht auf die Folgen.

    Schlussfolgerungen.

    So wird die Bildung der nationalen Idee heute zu einem der wichtigsten strategischen Ziele Russlands.

    In einem systemischen Sinne sollte die nationale Idee klare, logische, konsistente, in sich stimmige und von der Gesellschaft verstandene Antworten auf drei wesentliche Grundfragen geben: wer wir sind, wie wir uns von allen anderen grundlegend unterscheiden und warum unsere Weltanschauung und Kultur für uns viel besser sind als alle anderen.

    Die Antwort auf die erste Frage – wer wir sind – erfordert nicht nur die Bildung des Verständnisses grundlegender Werte, wie z. B., dass Familie eine Vereinigung von Mann und Frau ist, dass Eltern für die Erziehung der Kinder verantwortlich sind usw., sondern auch die Bildung eines starken Bewusstseins für die Bedeutung der Verbindung zwischen Menschen und Gesellschaft.

    Letzteres ist besonders wichtig, weil wir heute mit den Folgen der in den 1980er und 1990er Jahren vorherrschenden Überzeugung konfrontiert sind, dass der Individualismus die Interessen des Kollektivs überlagert. Daraus entsteht der Glaube, dass die Gesellschaft sekundär und sogar schädlich ist, als etwas, das ein freies Individuum daran hindert, genau so zu leben, wie er oder sie es sich wünscht. Unter anderem kümmert er sich nicht um die Bedürfnisse und Interessen der anderen.

    Daher die populäre Überzeugung, dass alle staatlichen Institutionen ausschließlich der Befriedigung beliebiger, auch krass utopischer und populistischer Wünsche des „individuellen Selbst“ dienen sollten. Und wenn sie, aus welchen Gründen auch immer, nicht zufrieden sind, dann „sind diese Gesellschaft und dieses Land schlecht, und wir sollten hier weg“.

    Die Antwort auf die zweite Frage impliziert eine Neuformatierung des axiologischen Apparats an der Kreuzung von allgemeinen abstrakten Begriffen von gut und schlecht mit rein häuslichen Kategorien. In erster Linie gibt es die Kategorien des Eigentums. Generell ist es notwendig, die Frage der Rechtschaffenheit des Vermögens zu definieren.

    Andernfalls werden wir niemals das Problem der Verbraucherpsychologie überwinden, wo „alle“ gleichzeitig ein hohes Niveau des materiellen Lebens wollen und gleichzeitig davon überzeugt sind, dass sie bei jeglichem tatsächlichen Wohlstand arm sind, beraubt und betrogen von seelenlosen und skrupellosen „Reichen“. In der Tat kommt es manchmal zu einem Punkt der Absurdität, wenn Besitzer großer Unternehmen in elitären Autos gegen die Armut des Lebens in Russland protestieren.

    Die Antwort auf die dritte Frage sollte erklären, warum unser Modell des Ausgleichs von Interessen und Bedürfnissen eines Individuums und der Gesellschaft für uns als Träger unserer eigenen ursprünglichen Psychologie (die durch die Antwort auf die beiden vorherigen Fragen bestimmt wird) das optimalste ist.

    Es ist wichtig zu bemerken, dass gerade in diesem Teil eine Vorstellung davon gebildet werden sollte, was genau unsere Gesellschaft den Staat braucht, wer in der Gesellschaft wofür und auf welcher Ebene verantwortlich ist. Und, was noch wichtiger ist, ein Verständnis der Tatsache, dass es keine „getrennten Individuen“ gibt und geben kann, die außerhalb der Gesellschaft und in Isolation von ihr leben.

    Und, das ist die Hauptsache, all diese Antworten sollten zum größten Teil auf modernen Vorstellungen und Bildern basieren. Alle Errungenschaften der Vergangenheit, sei es die vorrevolutionäre, die sowjetische Periode oder die, die darauf folgten, müssen nur als allgemeiner kultureller Hintergrund dienen, der die Gesellschaft nicht definiert, sondern sie nur durch die Gemeinsamkeit ihrer Geschichte festigt.

    Angesichts dessen sollte man diese Geschichte und Kultur nicht in „vorher und nachher“ einteilen, d.h. ihre monarchische Periode nicht der sowjetischen gegenüberstellen und die Zeitgeschichte Russlands nicht als kapitalistische Ruinen des großen sozialistischen Paradieses positionieren. Die Geschichte sollte ganz sein, und ihre verschiedenen Perioden sollten als Quelle des Lernens aus den Managementfehlern der Vergangenheit genutzt werden, um ihre Erfolge zu konsolidieren.

    Vorschläge.

    Dies kann (und sollte) durch eine Kombination der folgenden Maßnahmen erreicht werden:

    Erstens sollte Artikel 13 der russischen Verfassung, der ein direktes Verbot der Einführung jeglicher Staatsideologie im Lande postuliert, grundlegend geändert werden. Im Gegenteil, es sollte öffentlich verkündet und offiziell im Grundgesetz des Landes verankert werden, dass der Staat verpflichtet ist, die kulturellen Grundlagen und die ideologische Weltanschauung der russischen Gesellschaft zu schützen.

    Es ist unter anderem die Aufgabe des Staates, darüber zu wachen, dass diese Grundlagen von niemandem untergraben werden. Nur in diesem Fall hat der Staat das Recht, eine Ideologie zu haben, sich an der ideologischen Erziehung der Gesellschaft zu beteiligen und sogar Zensur zu betreiben, um die gesellschaftlichen Grundlagen vor Zerstörung zu schützen.

    Zweitens müssen nicht nur die Antworten auf die drei oben genannten grundlegenden Fragen formuliert werden, sondern auch ein Mechanismus, um sie in der Gesellschaft zu verankern. Vor allem die jüngere Generation. Dies erfordert eine tiefgreifende Reform des ideologischen Systems der Sekundar- und Hochschulbildung, beginnend mit den Kindergärten und den ersten Schuljahren. Es ist notwendig, die gesamte Schicht der Kultur und Ideologie zurückzubringen, die konventionell als „wo das Mutterland beginnt“ bezeichnet werden kann, das heißt, die gleiche sowjetische Erfahrung, aber unter neuen historischen Bedingungen. Die Erfahrung Chinas zeigt sehr gut, dass dies (unter neuen historischen Bedingungen) möglich ist.

    Nun befinden wir uns in einem Zustand eines Teufelskreises. Das Fehlen einer klar verstandenen und öffentlich anerkannten nationalen Idee erlaubt es den Schulen nicht, sie für ihren direkten Zweck zu nutzen – würdige Bürger der Gesellschaft und des Staates zu bilden, d.h. im Prozess der Erziehung der Gesellschaft als Ganzes.

    Einschließlich der Festlegung der Ziele der Bildungsarbeit und der effektivsten Methoden zu deren Erreichung. Als Ergebnis erhalten wir keine Gesellschaft von Gleichgesinnten, die sich bewusst und freiwillig um eine konkrete ideologische und axiologische Struktur scharen, sondern nur eine Gruppe von individuellen Mitreisenden, die zufällig für eine kurze Zeit zusammen sind, z.B. in demselben U-Bahn-Wagen, Bus, Treppenhaus oder Land, das sie nicht als das Beste für sich selbst betrachten. Deshalb halten sie es auch nicht für nötig, sie zu schätzen und zu pflegen.

    Und diese Menschen, ich meine, die Träger dieser Weltanschauung, werden zu Schullehrern für die nächsten Generationen, zu Managern der Unternehmen und, was noch wichtiger ist, sie bilden die Führungselite und verfestigen damit falsche gesellschaftliche Werte. Auch solche, die direkt asozial und staatsfeindlich sind.

    Es ist möglich, diesen Kreislauf nur durch eine Kombination von Aufklärungsarbeit in der Schule und der Bildung eines Mechanismus zur Reformierung des Lehrkörpers selbst zu durchbrechen. Und da der Grad der Bedeutung der Arbeit eines Schullehrers unter den neuen Bedingungen kaum zu überschätzen ist, bedarf auch das Niveau seiner materiellen Unterstützung einer radikalen Erhöhung.

    Der Schullehrer sollte nicht mehr arm sein, schon gar nicht arm. Es ist wichtig zu verstehen, dass es sonst unmöglich ist, den Respekt vor ihm zu erhöhen. Jede Gesellschaft hat es zu allen Zeiten vorgezogen, nur auf die Empfehlungen eines erfolgreichen Führers zu hören und ihnen zu folgen.

    Heute sind die meisten Menschen, die Lehrer werden, Menschen, die zugegeben haben, dass sie anderswo keinen besseren Job bekommen. Daher sind sie im beruflichen Sinne eher einfache Lehrer, nicht Erzieher, und ihre Führung erfordert zahlreiche formale, ja formalistische Anweisungen, die sie gedankenlos befolgen müssen. Und Kinder sehen das alles. Deshalb haben sie auch keinen Respekt vor Lehrern. Und ohne Respekt nehmen sie nicht wahr, was die Lehrer versuchen, ihnen beizubringen.

    Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, das professionelle Niveau der Lehrer zu erhöhen. Einschließlich mit der Erneuerung des Personals und der beruflichen Umschulung nicht nur in Profilrichtungen, sondern auch in modernen Technologien. Die heutigen Kader sind ihren Schülern in der Fähigkeit, moderne Errungenschaften der Kommunikations- und Computertechnik zu nutzen, unterlegen. Dies verleiht ihnen auch keine Glaubwürdigkeit und wirkt sich somit noch negativer auf die Ergebnisse ihrer Arbeit aus.

    Drittens muss das gesamte System der Interaktion zwischen Regierung und Kultur grundlegend umgestaltet werden. Es sollte eine klare Unterscheidung zwischen Massen-, allgemeiner und ideologischer Kultur geben und die Einführung der strikten Regel, dass der Staat nicht einfach Kultur finanziert, d.h. seinen Figuren Geld für die Freiheit der Selbstdarstellung gibt. Einschließlich der direkten Untergrabung der Grundlagen der Gesellschaft und des Staates. Der Staat bietet Zuschüsse mit klaren und strengen Ausführungsbedingungen. Und eine strenge Kontrolle über das Ergebnis.

    In der Kategorie der Massenkultur sollte das Prinzip der Rückvergütung die Grundlage für die Bereitstellung von staatlichen Mitteln sein. Regisseure und Produzenten, die keine Kostenerstattung für ihre Tätigkeit leisten, sollten nicht nur vom Zugang zu staatlichen Fördermitteln ausgeschlossen werden, sondern auch die persönliche finanzielle Verantwortung für das Ergebnis ihrer kreativen Arbeit tragen.

    Es ist nicht mehr hinnehmbar, wenn auf Staatskosten minderwertige und erst recht direkt subversive Kulturproduktion produziert wird, die nur vorgibt, Preise zu erhalten, die niemanden interessieren, und die lauthals als internationale Filmfestivals bezeichnet werden. Der Staat muss die Schaffung von Inhalten anregen, die von der Gesellschaft selbst in erster Linie als attraktiv und positiv angesehen werden.

    Nehmen wir als Beispiel den amerikanischen Film TOP GUN aus dem Jahr 1986 (im russischen Vertrieb – „Der beste Schütze“, Regie: Tony Scott, mit Tom Cruise in der Hauptrolle). Nicht nur, dass seine Gebühren (356,8 Millionen Dollar über 13 Jahre hinweg) in 4,8-facher Höhe die Kosten für die Dreharbeiten überstiegen, so dass im zweiten Jahr seiner Massenverbreitung die Zahl der Bewerbungen für die Zulassung zu militärischen Flugschulen in den Vereinigten Staaten um das Fünffache gestiegen ist.

    Und im darauffolgenden Jahrzehnt gaben die Kadettenanwärter zu, dass sie sich bei ihrer Berufswahl zum Militärpiloten von diesem Film inspirieren ließen. Und solche Beispiele, wenn in den Kosten der Bilder beteiligt den Staatshaushalt (am häufigsten das Pentagon, aber in einer Reihe von Bildern – und spezielle Dienste, die ihr eigenes Prestige zu erhöhen, um die Qualität der eingehenden Kandidaten zu verbessern) in Hollywoods Produktion sind viele.

    Unter der Kategorie der allgemeinen Kultur sollten wir Theater und Infrastruktur aller Arten von ähnlichen Kreisen und Ateliers (Theater, Kunst, Musik usw.) verstehen, deren Finanzierung auch das obligatorische Prinzip der Selbstfinanzierung beachten sollte, aber es darf keine hohe Rentabilität erfordern.

    Es ist jedoch obligatorisch, dass alle Produktionen, bei deren Vorbereitung und Durchführung öffentliche Mittel (direkt oder indirekt) eingesetzt werden, einer staatlichen Vorzensur unterzogen werden. Eine Situation, in der der Staat „Russophobiker“ und andere subversive Elemente auf eigene Kosten unterhält, ist kategorisch unzulässig.

    Kunst dient nicht nur als Feld für den Selbstausdruck kreativer Individuen. Zunächst formt es die Prinzipien der Weltanschauung und stellt die Qualität der Weltwahrnehmung ein. Aber wie kann es sein, wenn in einem selbst erstellten Inhalt der Staat nur als Veruntreuer, Fanatiker, Heuchler, grausamer Idiot, Alkoholiker, Irrer und Sadist von Sperrtruppen dargestellt wird?

    Der ideologische Teil der Kulturarbeit sollte separat positioniert werden. Darunter verstehen wir die Organisation von Massenfesten an „roten Daten des Kalenders“ sowie wichtigen kulturellen Anlässen. Das Hauptkriterium ihrer Effektivität sollte die Teilnahme der Bürger sein, sowie die Ergebnisse der Messungen ihrer daraus resultierenden Qualitätsbewertung. Shows sollen gefallen, in Erinnerung bleiben und positiv in Erinnerung bleiben.

    Viertens sollte der Staat seine Bemühungen zur Unterstützung, Förderung und Popularisierung des Hobbys ernsthaft ausbauen. Im weitesten Sinne des Wortes, vom Schiffsmodellbau und historischen Miniaturen über Go-Kart, Autorennen, Segelfliegen, Trap-Schießen, Schwimmen, Leichtathletik bis hin zu neuen wettbewerbsorientierten Hobbys wie Airsoft, Rennen mit ferngesteuerten Drohnen und so weiter.

    Es geht nicht nur darum, die positiven Errungenschaften in Bezug auf die Erhöhung der durchschnittlichen Pro-Kopf-Haushaltsgröße oder die Millionen Tonnen an umgeschlagener Fracht in den Häfen zu kommunizieren.

    Es ist auch wichtig, aber die Hauptaufgabe ist es, ein helles und starkes positives Bild von Russland zu schaffen, nicht nur als ein Land mit einer starken Militärmacht, sondern vor allem als ein moderner, führender, positiver und geordneter Staat „für die Menschen“, in dem es angenehmer zu leben ist als irgendwo anders.

    Ein Staat, der flexibel und offen für positive Neuerungen ist, aber gleichzeitig authentisch und führend ist, statt gehorsam dem fremden (westlichen) Kurs der „nicht unseren“ Filmfestivals, des Sports und allem anderen, was „nicht unser“, attraktiv und fortschrittlich ist, zu folgen.

    https://russtrat.ru/reports/29-marta-2021-1147-3635

    1. Ein sehr interessanter und guter Artikel, aber mAn zu verkopft.

      Die erste und grundlegendste Frage ist immer „wer sind ‚wir‘?“, was bedeutet ‚wir‘?

      Der große Fehler – auch in dieser Hinsicht – Putins und des Kremls war das Diplomaten Empörungs-Gejammere. Weil Kommunikation *immer* wirkt und zwar nicht nur nach Aussen. Sind Russen ängstliche Halb-Schwuchteln? Versuchen die einen höflichen Diskurs, wenn man versucht, ihre Frauen oder Töchter oder Mütter zu begrapschen oder zu vergewaltigen? NJET! Sie schlagen einem grob aufs Maul.
      Ist das eine Vermutung? Nein, dafür gibt es reichlich Belege.

      Russen sind gutmütig und friedliebend, aber beim Überschreiten gewisser Grenzen gibts nur eine (1) Antwort: Einen groben Schlag.
      Russische Frauen wissen Geduld, Zärtlichkeit, liebevolle Aufmerksamkeit zu schätzen, aber wenn Du sie und die Kinder nicht beschützt, wenn es nötig ist, dann verlierst du sie.

      Genau so verlierst du als Staatschef. Wenn du ein Verhalten zeigst, das un-russisch, würdelos und halb-schwul ist, dann suchen sie anderswo nach einer ‚wir‘ Definition. Zum Beispiel im werte-westen – und zwar nicht, weil der so reich und wunderbar ist, sondern primär, weil der werte-westen nicht halb-schwul zu sein *scheint*. Weil er nämlich wieder und wieder erfolgreich den Bären packt und grob f_ckt.

      Kurz, wenn man ein Selbstbild erzeugt, in dem Russen sich nicht erkennen oder gar angewidert sind, dann schauen sie sich nach Alternativen um. Zweitens: *Jede* Herde folgt dem Stärksten und der *scheint* amärrika zu sein.

      Ich habe Jahre lang gewarnt und darauf hingewiesen, dass Kommunikation – auch non verbale – *wichtig* ist.

      *Warum* hat Russland eine sehr positive Welle im Inneren verspürt nach der Krim? Weil das Verhalten ein russisches und würdiges war, weil der Kreml mal gezeigt hat, wie Russen handeln, wenn man ihre Frauen grob angeht. Sie diskutieren nicht höflich, sie machen kein halb-schwules Empörung-Geschnatter, sondern sie beschützen sie. Genau so haben sie in Sachen Krim gehandelt.
      Und wohlgemerkt: Mit „sie“ meine ich keineswegs nur die Soldaten. Mit „sie“ meine ich auch die Zivilisten, die teils geradezu lächerlich notdürftig „gerüstet“ gegen die ukro-Nazis loszogen, mit Schaufeln z.B.

      Dass der Kreml derart erbärmlich in Sachen Donbass reagiert hat, hat *gewaltigen* Schaden im Inneren verursacht. Weil es glasklar und unmissverständlich kommunizierte, dass im Kreml keine Bären sitzen, sondern bestenfalls dressierte Tanz-Bären.

      Ist das alleine Putins Schuld? Ich denke nicht. Ich habe nach wie vor einen guten Eindruck von der Person Putin. Nur: Selbst wenn ich annehme, dass es überall reichlich Ratten gibt, auch und sogar im Kreml und in den Ministerien, so formt sich doch die Frage „was bist du als gesund russisch tickender Präsident wert, wenn du die Ratten auf den Tischen tanzen lässt?“

      Meine Kinder wussten zweierlei über mich: Erstens, dass ich friedliebend bin und auch sie dazu erzog und zweitens, dass ich mich jedem und allem entgegen stellen würde, um sie zu schützen. Wissen die Russen das auch mit unerschütterlicher Gewissheit von Putin, von der Regierung, vom Staat? Ich zweifle. Und viele Russen wohl auch.

      Entsprechend ist auch mein Blick auf den Donbass. Sollten die ukro-Nazis einen größeren Angriff starten und sollte Russland den nicht umgehend und *hart* beantworten, dann kann der Kreml auch gleich im weissen haus anrufen und um Aufnahme in die Schar der Vasallen ersuchen. Ich hoffe inständig, dass der Anruf des Kreml diesmal nicht zu den Empörungs-Brigaden geht sondern zu Schoigu und zwar nicht zum Diskutieren sondern mit einem klaren Befehl.

      1. @ Russophilus
        Gebe ihnen in den meisten angesprochenen Themen recht….es wenig Hoffnung hege ich noch das die Radikalität der usppa Administration und auch die derzeitigen zunehmenden feindlichen Bestrebungen gegen Russland und auch deren Präsident ein regelrechtes Aufwachen in Punkto Westanbindung….wir wollen dazugehören….das meiste schlucken aber ja nicht noch dramatisieren…..auf alles noch so dreckige Schweinerei extrem freundlich und zurückhaltend man nennt es auch diplomatisch reagieren….wohl langsam aber sicher zu Ende sein müsste….wieviel will sich Putin noch persönlich beleidigen lassen von solch halbgewalkten Alzheimer Verdächtigen und und in kalten Kriegsmodalitäten schwelgenden Politikern angehen lassen….wenn ich zB wieder Peskow vernehme mit welch höfliche artigen Bemerkungen auf diesen Komikern Selsnskij eingegangen wird das er keine -„Fortschritte veranlasst zu haben seit seiner Wahl als Präsident von Ukrostan….da bleibt mir nur noch das Kopfschütteln übrig…man äußert die Hoffnung das die Spannungen nicht zu offenen Kampfhandlungen führen….wie bitte???? „was läuft denn da zZ schon“….ich hoffe das die neue Stufe der Eskalation gegen die RF und VR China endlich zu handfesten spürbaren Gegen-Handlungen auch findet…langsam aber sicher würde ich als Russe mal etwas handfesteres vernehmen wollen betreffs dieser verbrecherischen Handlungen gegen meine russischen Brüder und Schwestern im Donbass…ein wenig Hoffnung habe ich noch das die endlose sich zurückversetzende Kriecherei ein Ende gefunden zu haben scheint…die Anzeichen dafür sind vorhanden…aber…..nun ja warten wir es ab…..wie lange man noch bestimmte „Häßlichkeiten“ ohne Strafe für die Verursacher so zulässt…..

        1. Vielleicht ist ja gerade diese Pseudokriecherei jetzt die perfekte Tarnung zur Vorbereitung eines harten Schlages gegen die westlich-ukrainischen Angriffstruppen.

          Man spielt weiter den gutmütigen Trottel der beharrlich darauf besteht, dass man nicht ins Gesicht gespuckt wurde, sondern dass es bloß regnet.

          Aber diese Charade kann man nicht ewig durchziehen. Der Tag der Abrechnung steht sehr bald schon an. Dann sind alle Theorien unsererseits auf dem Prüfstand.

    2. @Otto Normalverbraucher,

      zunächst einmal vielen lieben Dank für das Einstellen, ich weiß das wirklich zu schätzen, immer wieder.

      Aber dieses Mal kann ich dem Analysator-Team nur sagen: Das ist Jammern auf hohem Niveau!

      Meine Güte, die gehen wirklich davon aus das es im Jahre 2030 noch so etwas wie die usppa gibt? OK, normalerweise müsste ich das ja loben, wer so pessimistisch ist, der ist wirklich auf _absolut_alles_, aber wirklich _alles_(!) vorbereitet.

      Ich habe mich schon häufiger gefragt ob es eigentlich auch Nachteile hat, wenn man immer alleine ist – und alles selbst machen muss und ich finde an einigen Stellen findet man die Antwort.

      Meiner Ansicht nach übersteuert das Team ganz klar. Zensur (zur Vaterlandsliebe) kann doch keine Maßnahme sein! Ja wollen die denn aus Russland so einen faschistoiden Staat wie die BRiD machen?

      Das Phänomen kenne ich: Als ich in Moskau war, bestand ein älterer Herr darauf uns persönlich den Weg zum Hotel zu zeigen (ausgehend von der Metro). Er schwärmte von Deutschland, und als ich ihm sagte: „Wir haben riesige Probleme, wir sitzen ganz tief in der Scheiße“, da hörte er überhaupt nicht zu.

      Die Lösung ist Kooperation. Eigentlich bräuchten wir sowas wie ARTE.

      RT kann sich ja mal an KenFM wenden und Mausfeld (Spaltung der Gesellschaft) oder Ploppa (was lernt man eigentlich in Deutschland in der Schule) zu Wort kommen lassen. Mit den Chinesen und Iranern und auch Amis würde ich das ebenso machen. Gehört dann zum Kulturprogramm, für die Erwachsenen freiwillig, für die Kinder zwingend mit Hausaufgabe.

      Sonst gucken sich die Russen einfach nur die Nachrichten an und denken sich – ist halt viel Kreml-Propaganda, das mit dem Gender*in, oder dem angeblich nicht vorhandenen sagenhaften „Reichtum“ im goldenen Westen.

    3. Sehr geehrter Otto Normalverbraucher
      Eine gesunde Gesellschaft für die große Mehrheit des Volkes, lässt sich nur dann aufrechterhalten, wenn so wie in China, die Soziopathen aus allen Machtpositionen entfernt werden und mechanismen eingeführt werden, so das Soziopathen, NIE wieder in Machtpositionen gelangen können. Davon ist LEIDER in Russland NICHTS zu sehen. Das Chinesische System der Sozialpunkte, ist dabei deutlich Humaner, wie sie zu Erschlagen, wie es unsere Vorfahren, nach Berichten, von Griechen und Römern machten, aber leider irgendwann aufgaben. So das die Soziopathen wie Krebs, bei uns wuchern konnten und Uns Heute total Beherrschen.
      Sollange ist auch mit Schule nichts zu ändern, wenn die Soziopathen, für die Menschen, für die Kinder, DIE großen Vorbilder sind und ALLE ihnen Nacheifern. Russland hat im Moment Glück, einen Präsidenten Putin zu haben, der die heftigsten Perversionen verhindert. Nur was ist, wenn jemand Präsident wird, der mit den Soziopathen Idolen aufgewachsen ist. Dann wieder: „Naach Mattes, blos de Kerz us“

      1. Hallo Felix Klinkenberg,
        Ihre Begeisterung für das chinesische Sozialpunktesystem irritiert mich immer wieder.
        Gerade im Moment wird doch mit Hochdruck daran gearbeitet selbiges im wertewesten einzuführen.
        Dazu kommt, dass ich den Eindruck habe (und vieles spricht dafür) dass die Chinesen bei diesem Pandemiezirkus von Anfang an mit dabei waren. Die sitzen mit den Obersoziopathen am gleichen Tisch.
        Ich frage mich ernsthaft, wie man diesem System etwas positives abgewinnen kann?
        Na ja… mit diesem Volk (hier im westen) brauchen wir nur noch eine Weile abzuwarten um am eigenen Leib zu erleben wie sich so ein „Sozialpunktesystem“, totale Kontrolle und definitiv nix zu melden anfühlt.
        Ich für meinen Teil lehne das strikt ab.
        Da erheben sich irgendwelche dehergelaufenen Geldsäcke, die ihr Geld schlicht der Allgemeinheit geraubt haben (wobei anzumerken ist, dass die Allgemeinheit das auch so geschehen lässt) über alle anderen Menschen, über die komplette Schöpfung und wollen ein totalitäres System errichten (der halbe Weg ist bereits zurückgelegt…).
        Korrupte Stümper nennen sich selbst Führer (der westl. Welt) und basteln ganz offen an einem totalitären EineWeltStaat.
        Werden die damit durchkommen?
        Ich weiß es nicht… noch hege ich die Hoffnung, dass sie nicht damit durchkommen…
        Jedenfalls, was ich bis jetzt gesehen und erlebt habe reicht mir vollends. Was diese „Sozialpunkte“ in Händen dieser Soziopathen anrichten kann sich jeder selbst ausrechnen.

        1. In China sind ja, seit den Konfuzianern mit Präsident Xi, die Soziopathen NICHT an der Macht, und werden von der Macht fern gehalten. Hier sind die Soziopathen, seit ewigen Zeiten an der Macht und sie fördern und subventionieren außschließlich Soziopathen, Menschen die menschliche Regungen zeigen, werden von IHNEN bekämpft und getötet.
          Eine immer wieder geäußerte Befürchtung, China könnte sich mit den Herren“““menschen“““ Dynastien zusammen tun, kann man ins Reich der Fantasie verweisen. Das Perverse Gewaltsystem, der Religion des Todes, ist diametral zu dem Konfuzianischem System, für die Menschen und für das Leben. Das Konfuzianische, hat eine umfassende Gesundheits Vorsorge. Ihr perverses System, hat eine allumfassende Krankheits Vorsorge. USW USW USW

        2. Sehr geehrter Herr Schliemanns,
          Ich habe viel mit China zu tun, daher sehe ich das etwas anders.
          Das Punktesystem sollten wir nicht aus unserer Warte sehen, da Chinesen eine andere Kultur haben.
          Sie sind ähnlich wie Kinder im Körper eines Erwachsenen, sehr ungeduldig und können leicht überreagiern.
          Das ist nicht negativ zu sehen aber es benötigt ein anderes
          damit umgehen als in unserem Kulturkreis.
          Die chinesische Freundlichkeit sehe ich daher so, dass diese notwendig ist um den anderen nicht unnötig zu reizen und damit zum ausrasten zu bringen.
          Es kommt in China leider aus Nichtigkeit zu Tötung des anderen selbst von Erwachsenen gegenüber Kindern.
          So dürfen Eltern nicht ohne Erlaubnis das Schulgelände betreten und es stehen leicht bewaffnete Wachen vor den Schulen damit Konflikte der Kinder nicht von den Erwachsenen fortgeführt werden.
          Von daher sehe ich das Punktesystem als ein fürsorgliches führen der Bürger damit dieser sich ohne Gewalt an gesellschaftliche Normen hält.
          Für einen Chinesen ist eine selbst kleine Bestrafung nur schwer zu ertragen. So dass es besser ist ihn sanft also mit Punkten zu führen.
          Es ist klar das solch ein System in falschen Händen einen Katastrophe ist.
          Bei uns hat das definitiv nichts zu suchen, aber in China ist es sehr sinnvoll.

    4. @Otto Normalverbraucher

      „Aber in Wirklichkeit wurde die sowjetische Staatsidee der soziokulturellen Struktur der Gesellschaft von der sowjetischen Bevölkerung selbst bereits Anfang der 80er Jahre des XX. Jahrhunderts massenhaft aufgegeben.“

      Mit der Ermordung Stalins 1953, kamen Stück für Stück jene Kräfte an die Macht welche die UdSSR dem Westen ausliefern wollten, und gegen welche Stalin seine letzte Schlacht geführt hatte, Pyakin beleuchtet das sehr stringent aus der russischen Geschichte heraus – die Achtziger unter Gorbi waren da nur der Schlusspunkt.

      Das Informationsfeld wird in Russland nachwievor von den Liberalen beherrscht (was IMMER automatisch Westen bedeutet), das heisst die Schulen und die Medien mit den entsprechenden Folgen, grob dasselbe Programm wie hier nur weniger ‚fortgeschritten/progressiv‘ (Die Empfindung des eigenen persönlichen Mangels den Projektionen (dem glorreichen von der Werbung zelebrierten progressiven, woke Konsumismus) gegenüber ist übrigens hier wie dort die Essenz des giftigen Ferments), diese wirken umso stärker je weiter man seine eigene Lebenssituation von der Projektion entfernt wahrnimmt.

      Ich erlebe es hier jeden Tag in welchen Bergen von Müll in allen Bereichen die Jugend geradezu ertränkt wird – ein Wunder dass nicht alle mit 12/14 bereits total durchgeknallt sind, nur viele, viele sind es, verloren in einer endlosen Wüste ohne Ausgang (und heute auch meist ohne jeden Horizont) !!!!

      Die chinesische Führung erkennt dies sehr genau, und hat dem vorgebaut, indem sie die beinahe volle Kontrolle über das Informationsfeld haben.

      Für Russland ist das ebenfalls absolut notwendig, und muss rigoros und rücksichtslos so bald als möglich angegangen werden – die technischen Grundlagen dazu werden ja geschaffen. Da sollte ganz bewusst wie in China auch immer wieder der Galgen und exorbitante Strafen zum Einsatz gebracht werden.

      Das Informationsfeld aktiv bestimmen kann man aber nur wenn man sich über alle Ebenen der allg. vollständigen Steuerung Rechenschaft ablegt – und vorallem bei den ersten zwei: – Der Weltanschauung und der Geschichte etwas Spezifisches vorliegt – der kulturelle Kern.
      Veränderungen in diesen Schichten hat fundamentale Bedeutung für alles andere und kann nur relativ langsam über den Generationenwechsel geändert werden.

      1. Zum Thema Stalin habe ich eine aktuelle Analyse von Russtrat. Bevor es aber nervt, spare ich mir das für später auf.

        Stalin ist gerade in Russland wieder extrem verehrt, weil er natürlich die westlichen Provokationen entsprechend beantwortet hätte und nicht den Partner-Deppen gegeben hätte.

        Dem Kommentar von Russophilus gibt es nichts hinzuzufügen – wir kommunizieren immer, auch wenn wir nichts sagen. Der Adressat kann es auch komplett fehl interpretieren, wenn die Kommunikation zu schwammig ist und viele Interpretationsmöglichkeiten lässt. Das sollte man aber bei Amidioten unbedingt vermeiden. Wird bei denen immer als Einladung zum Rauben, Morden und Plündern fehlgedeutet.

        Die Antwort muss bei denen mehr Stalin enthalten. Dann weiß man sogar in Washington Bescheid.

      2. „Ich erlebe es hier jeden Tag in welchen Bergen von Müll in allen Bereichen die Jugend geradezu ertränkt wird – ein Wunder dass nicht alle mit 12/14 bereits total durchgeknallt sind, nur viele, viele sind es, verloren in einer endlosen Wüste ohne Ausgang (und heute auch meist ohne jeden Horizont) !!!!“
        es gibt schon mehr wie genug durchgeknallte in diesem alter – siehe beispiel unten. in der geistigen verfassung eines jugendlichen muss wohl mehr wie einiges nicht stimmen wenn er im alter alter von 12/14 solche themen bearbeitet

        „Nach der mutmaßlichen Vergewaltigung einer jungen Frau in Hagen stehen zwei Jungen im Alter von 13 und 14 Jahren unter Verdacht. . . “
        gefunden hier: https://www.n-tv.de/regionales/nordrhein-westfalen/Frau-in-Hagen-vergewaltigt-13-und-14-Jahre-alte-Jungen-tatverdaechtig-article22458487.html

        1. Es waren natürlich *weisse* Vergewaltiger, denn wie jeder weiss ist Vergewaltigung eine seit langem etablierte normale Freizeit-Beschäftigung in diesem Land.

          Auch nur zu vermuten, es seien braune oder schwarze „Jugendliche“ gewesen, wäre ja rassistisch“ Nahain, braune vergewaltigen nicht! (Ausser nahezu täglich und praktisch immer *weisse* Mädchen und Frauen).

          Ab in die Hölle mit dem politster- und medien Dreck!

          1. da haben sie natürlich recht. allerdings sind die angehörigen gewisser kreise an die man bei so was zuerst denkt auch „weisse“ dem äusseren anschein nach.
            vergewaltigungen sind ja normal und gewöhnlich heutzutage. hier in diesem fall läst das genannte alter doch etwas erschrecken.

          2. @Russophilus

            Die Art der Meldung trieft eher vor Enttäuschung dass da nicht zwei Rechtsextreme am Werk waren, so wird das ganze sicher in der Rubrik ‚Förderung des kulturellen Austauschs‘ abgelegt werden – ansonsten wäre der Krach auf allen Kanälen ohrenbetäubend…..

  43. Das Hitler den „Fehler“ gemacht hat, die Sowjetunion anzugreifen, ist nicht richtig.
    Es blieb ihm gar nichts anderes übrig, da Stalin seinerseits
    zum Angriff entschlossen war.(Anfang Juli 1941).
    Die Truppenaufstellung war eindeutig offensiv.
    Zudem hatten die Truppen Kartenmaterial von Deutschland und
    Europa, aber keins vom eigenen Land, was der Grund für die Orientierunglosigkeit der Sowjet Truppen zu Kriegsbeginn war.

    1. Frage: Wenn Sie – 1000 km entfernt von mir – *mAn* entschlossen sind, mich zu erschießen, darf ich dann Sie erschießen, „Notfall-präventiv“ sozusagen?

      Übrigens: Das Karten-Material von Russland war bestimmt verrostet. Kennt man ja bei denen; da ist ja alles verrostet oder besoffen oder beides.

    2. Ich kann diese ewigen Apologeten von Hitlers Vernichtungskrieg gegen den „slawischen Untermenschen“ nicht mehr ertragen. Ständig dieser Revisionismus und Revanchismus.
      Was soll das?

      Wieso hat Adi die Wehrmacht Angriffsspitzen mit Panzerkeilen systematisch auf groß angelegten Eroberungsfeldzug geschickt, wenn man angeblich nur einen Präventivkrieg geführt haben will?

      Und wofür hat man den Generalplan Ost entworfen, der die systematische Vernichtung und Versklavung der slawischen Untermenschen durch die arischen Herrenmenschen vorsah?
      Gehörte das auch zur präventiven Verteidigung?

      Diese ständigen hier auftauchenden Revisionisten nerven maximal.

      Mir kommen gleich die Tränen, der arme Adi, er wurde ja nur von den Umständen und ausländischen Mächten gezwungen mehr als 25 Millionen Sowjetbürger aushungern (Leningrad) und vernichten zu lassen…*Schnief*…

      Zieht endlich Leine hier!

        1. Werter TaxiMan,

          ist doch wahr oder? Ständige Beiträge mit übelster Revisionistenbrühe.

          Ich könnte hier noch ganze Passagen füllen, was die hach so ehrbare und gar soo unschuldige Wehrmacht für eine Art von Krieg gegen den „Iwan“ geführt hat. Mit dem Thema befasse ich mich schon sehr lange, und meine Liebe zu Russland ist während der Beschäftigung mit dem Großen Vaterländischen Krieg erwacht.

          Die Wehrmacht und auch die Waffen-SS haben nach Befehl durch das OKW diesen Krieg unter ganz anderen Vorzeichen geführt als an der Westfront, gegen die arischen Brüder.

          Gegen den slawischen Untermenschen wurde von Anfang an mit einem Vernichtungswillen gekämpft. Nur deshalb waren die Gräuel durch die Wehrmacht gegen die Zivilisten ohne Beispiel im 2. WK.

          Das Aushungern Leningrads wurde mit einer dermaßen kalten und erbarmungslosen Härte geführt, der einem den Atem stocken lässt.

          Berüchtigt sind die Frontaufnahmen, wo abgeschossene sowjetische Piloten am Fallschirm hängend in Luft von Me-109 Piloten eiskalt noch mit MG-Feuer abgeschlachtet wurden. Eine explizite Barbarei, die man selbstverständlich gegen britische Piloten in „ritterlichem Gestus“ niemals begangen hätte.

          Die ganze Pracht der Herrenmenschen Attitüde konnte gegen die östlichen-slawischen Untermenschen, die asiatischen Horden, Barbaren und unzivilisierten Insekten,….(die ganze Klaviatur der NS-Entmenschlichungs-Propaganda nach Gusto einsetzen) in voller Blüte ausgelebt werden.

          Und dann kommen diese widerwärtigen Elemente mit Ihrer Präventivkrieg-Kotze um die Ecke, und als Krone des Ganzen noch die Nummer mit „Der arme Adolf war ja auch nur Opfer, man hat uns den Krieg aufgezwungen..blarülpsfurz..“. Ja klar doch, deswegen hat man ja auch dermaßen entmenschlicht gegen die Sowjets gekämpft. Fuck off Alter!!

          In mein Kampf steht ja auch gar nichts vom Lebensraum im Osten und so, hat sich alles der pöhse Stalin ausgedacht…

          Um es mit Atze Schröder zu sagen: Ja. neee, ist klar!

          1. Und nach all dem was damals vorgefallen ist, hält ein russischer Staatschef, der bei oben genanntem Aushungern Leningrads seinen Bruder verloren hat, eine Rede im Bundestag – auf Deutsch!

            Selbst der ach so pöhse Stalin hat gleich nach dem Krieg Deutschland wieder Deutschland sein lassen. Hätte man das, was die Deutschen in Russland getrieben haben, reziprok beantwortet, so würde es jetzt dieses Land nicht mehr geben.

            1. Ob es derart krass wäre/war weiss ich nicht wirklich – und es ist auch egal, denn letztlich kann man die „aber Stalin wollte/plante/war entschlossen …“ Einwände als vielleicht gut gemeint aber bedeutungslos abhaken.

              Der Böse ist *jedenfalls* derjenige, dessen Panzer – ohne real und konkret angegriffen worden zu sein – aus dem eigenen Land heraus und hunderte Kilometer in ein anderes Land hinein rollen und dort feuern.
              Mag schon sein, dass man in Berlin wirklich meinte, dachte, davon überzeugt war, dass Stalin … – nur: Es zählt die Realität.

              Es geht mir bei diesen Betrachtungen nicht darum, die Deutschen schlecht und als bösartig zu zeichnen; ich halte es durchaus für möglich, dass man in Berlin wirklich felsenfest davon überzeugt war, dass … (die bösen Russen angreifen wollen). Nur: Pardon, aber ausser den (schlicht zu dämlichen) amis *wissen* Generäle, dass Dienste nicht nur lauschen und sehen sondern auch „falsche Informationen“ streuen, mitunter sogar recht aufwendig und Generäle wissen auch, dass ein militärischer Angriff auch eine gewaltige juristische Dimension hat.

              Viele verstehen das heute, nach zig Jahren serienweise (*noch*) ungesühnten nato-Verbrechen, wohl nicht mehr, aber ein anderes Land mil. anzugreifen ist vergleichbar mit Mord. Da gibt es kein Zurück, keine bequemen Ausreden, sondern sowas hat Konsequenzen bis hin zu der, dass man selbst als Leiche bzw zerstörtes oder unterworfenes Land endet.
              Das mag, wie z.B. bei den nato-Verbrechern, mitunter nicht gleich geschehen, aber irgendwann *kommt* die Reaktion. Übrigens, das nur am Rande auch deshalb, weil man es durch solche Verbrechen auch potentiellen Gegnern sozusagen nahelegt, mit äusserster Härte zurück zu schlagen, da man ja als Rechts-ignorantes Verbrecher-Land bekannt ist (wie. z.B. und insb. die usppa).

              Gleich wie: Faktisch (und nicht vermuteterweise) haben nicht die Russen angegriffen sondern Deutschland. Alles darüber hinaus mag interessant sein aber es sind nur günstigenfalls zweitrangige Details.

              Wer nicht gut damit leben kann, dass Deutschland der Böse war und nicht Russland, der kann durchaus einiges finden, z.B. und insbesondere eine äusserst bösartige, verbrecherische, ehrlose Linie der elenden Ratten zwischen brits und pol..en, was u.a. zu der unmissverständlichen Aussage eines sehr hohen pol..en „Militärs“ (es missfällt mir, Verbrecher so zu bezeichnen, auch wenn sie eine Uniform tragen) führte, man werde Deutschland, gleich wie es sich auch sträube, jedenfalls in einen Krieg treiben.

              Nur: Selbst wenn man (nicht zu Unrecht) meint, nicht Hitler habe es auf den Weltkrieg angelegt, so ändert das nichts daran, dass die Russen vielleicht dies oder jenes planten (oder vorgaben zu planen) aber uns faktisch *nicht* angegriffen haben.

    3. @Gunter Kretzschmann
      „Zudem hatten die Truppen Kartenmaterial von Deutschland und
      Europa, aber keins vom eigenen Land, was der Grund für die Orientierunglosigkeit der Sowjet Truppen zu Kriegsbeginn war.“

      Hat dir das dein Opa erzählt? Fakt ist: es waren deine Leute die barbarisch und völlig entmenschlicht in die SU eingedrungen sind. … und zur „Orientierunglosigkeit“: Der Weg nach Berlin wurde trotzdem gefunden – und auf dem Weg dahin auch die ein oder andere deutsche „Edelfrau*“

      *die wenigstens waren blond und blauäugig

      1. Können sie beim Überläufer Viktor Suworow (Resun):
        „Stalins verhinderter Erstschlag“ nachlesen.
        Für ihre mangelhafte Bildung kann ich nichts…

  44. Mister X hat Stalin gegen Hitler oder umgekehrt befohlen. Es ist Zeit das zu stoppen. Es geht um das göttliche oder der Bach Fuge. Es geht um die Pulsation des Lebendigen oder alle werden im Glaskäfig eingesperrt werden. Die Spritze steht bereit.

        1. @Mike

          Mit anderen Worten die dürfen in Zukunft Waffen mässig machen was sie wollen – zb. Vollautomaten mit Explosivmunition oder gar Kanonen wie und wo auch immer – nett !!
          Das heisst also die AntiFA und weitergehender assoziierter Dreck wird bald über ALLE erdenklichen Waffen frei verfügen können, dank ‚guten‘ Beziehungen.
          Merke – auch mit Seriennummern & Herstellung gibt’s keinerlei Beschränkungen – da lässt sich ein sehr einträgliches Geschäft aufziehen wenn man die ‚richtigen‘ Beziehungen hat.
          Da helfen dann nur noch Molotov-Cocktails in rauen Mengen – das Material kann man mit ein wenig Tücke schon noch organisieren

          Aber es zeigt auch dass das Theater das uns vorgeführt wird (inklusive Wahlen) nicht ganz der Realität entspricht, – es gibt offensichtlich erheblich Opposition im Land, die Mischpocke fühlt sich offensichtlich nicht mehr ganz so sicher.

          Putzig auch wie ‚woke‘ und so ganz lieb das daher kommt.

          Aber eben der Putz wird bald abkommen und dann wird sehr, sehr viel ‚Braunes‘ zum Vorschein kommen – war schon immer so, und wenn man weiss wie die ‚BRD‘ zu Stande kam noch viel mehr !

    1. Sehr geehrter 🌶️Mike
      Nun da werden die Mitarbeiter, von Job Centern und anderen Behörden, keine Probleme mit haben. Da hatten ihre Vorgänger, vieleicht sind es auch Wiedergänger, auch keine Probleme mit, Menschen die zum Abschuß freigegeben waren, zu seperieren, zu Foltern, in KZ zu schmeißen, verhungern und Dursten lassen, zu Vergasen.
      Wenn sie Anfangen, die Kinder zu separieren, die Frauen von den Männern zu TRENNEN, dann muss das ja irgend wer machen. Armee und Polizei, sind primär damit Beschäftigt, die Eliten und deren Erfüllungsgehilfen zu Schützen. Also müssen die Verwaltungsbeamten, wie auch heute schon, mit den Verordnungen, weiter starr mit dem Blick auf ihr Gehaltskonto, dann diese Verbrechen / Dienstanweisungen, dann auch mit der Heckler&Koch Umsetzen.

    2. Lieber Mike, das ist gar nicht heimlich gemacht worden, sondern in einschlägigen Foren diskutiert.
      Im Klartext bedeutet es, daß beliebige (den Begriff merken, siehe unten!) Beamte und Tarifangestellte des ÖD zu hilfsweisen Vollstreckungskräften ernannt werden können, welche zur Beeindruckung der Bürger Waffen tragen.
      1) Es ist klar, daß, wenn die öffentliche Ordnung auf breiter Fläche zusammenzubrechen droht, die Polizei – und Ordnungskräfte bei weitem nicht ausreichen. Da man das zumindest für möglich hält, diese Schaffung der rechtlichen Grundlagen für die Armee der Ordnung – haha.
      2) Aus der Praxis heraus sieht man, daß hier – scheinbar kurz vor der Panik – die letzten Reserven mobilisiert werden sollen.
      3) Ebenfalls aus der Praxis heraus (ich bin Jäger) sage ich: totaler Unfug!
      3.1) Die Waffe zieht man, um sie zu benutzen. Sonst hält man sie bedeckt. Alles andere gibt es nur in Krimis. Nun stelle sich man mal vor, daß ein Sozialarbeiter, ein Finanzbeamter und ein Verwaltungsangestellter (verheiratet, 2 Kinder) losgeschickt werden, den Legalwaffenbesitzern (Jäger, Sportschützen und Wachpersonal) ihre Knarren wegzunehmen – illegitimerweise, aber der Noch-Staat will die 500.000 LWB loswerden. Diese Leute haben ein Crashkurs bekommen, um sich nicht selbst zu erschiessen, und haben zuvor noch nie auf etwas geschossen.
      Dagegen stehen nun Personen, deren bürgerliche Existenz vernichtet werden soll – einfach nur deshalb, weil sie (legal und gesetzestreu) Waffen haben. Wie das wohl ausgeht?
      3.2) Personen im ÖD sind i.d.R. sicherheitsorientierte, relativ mutlose und bequeme Menschen, die nicht so gerne Verantwortung tragen und erst recht nicht Ihr Leben riskieren wollen. Und mit denen will man eine Art Hilfspolizei darstellen?
      Ich lach mich kaputt. Töten kostet Überwindung. Das muss man gelernt und gemacht haben, sonst kann man es nicht. Es gibt einige Fälle von wild entschlossenen Jungjägern, die beim ersten Fangschuß auf angefahrenes Unfallwild heulend zusammenbrechen – was geht da erst ab, wenn es um Menschen geht, die einem zudem ja gar nichts getan haben?
      3.3) Würde man Freiwillige suchen (die es bestimmt geben wird) und die dann auf wehrlose Demonstranten ansetzen, so würden die nach 5 min die Nerven verlieren und Fehler über Fehler machen- dafür gibt es genügend Beispiele. Und dann – nach etlichen unschuldigen Toten, würde der Punk erst richtig losgehen!

      Man sieht also: Da werden Dinge in die Wege geleitet, die sich zwar schrecklich anhören und die Jünger des großen Plans sehen darin eine Bestätigung (auch eine Arte Religion) – nur in der Praxis wir das voll nach hinten losgehen. – Zudem wird es auch etliche „Überläufer“ geben – na, – wenn das nicht ein toller Plan ist! (Grins)

      1. Nur mal am Rande: Eine meiner Ansicht nach sich förmlich aufdrängende Bedeutung dieser Vorgänge ist schlicht, dass die politster-Bande dem Militär nicht mehr wirklich vertraut.

        Und Sie haben recht mit Ihren Überlegungen zu der Frage „Wer, was für Leute sind das denn, die dann plötzlich Waffen haben?“. Wenn es wirklich und ernsthaft hart auf hart kommt, dann wird ein sehr erheblicher Teil von denen faktisch einfach nur zum „Waffen-Postboten“, dem Bürger die Waffe abnehmen (für den eigenen Gebrauch).

        Es riecht nach voll geschissenen Unterhosen in den politster-Hochburgen, insb in berlin …

        1. Ja das mit dem Militär wird eine Rolle spielen deswegen wurden dort ja die letzten Jahre Patrioten {sogenannte Rechtsradikale 🤔) aussortiert
          Aber das klappt anscheinend doch nicht so wie geplant…
          Bin gespannt wie die Bundeswehr wenn es richtig losgeht sich verhält

        2. https://www.anti-spiegel.ru/2021/was-hat-es-mit-der-freigabe-von-waffen-an-bundesbehoerden-auf-sich/

          @Russophilus,

          da mögen Sie nach der 1Mio. Demo Recht haben, aber der Vollständigkeit halber: Wir müssen was die Waffengesetze betrifft nochmal genauer schauen:

          Herr Röper gibt (teilweise) Entwarnung. Da wurde die 5. WaffV von 1976 (RAF?) einfach umgeschrieben. Aber er meint auch dass dies verfrühte Entwarnung sein kann, man müsste sehen wie die Waffengesetze insgesamt verändert wurden. Vielleicht kann hier jemand dazu etwas beitragen?

          Vielleicht kennt jemand aber auch eine Antwort auf seine Frage ganz unten im Artikel: Warum ist Finanz- oder Verbraucherschutz ebenfalls ausgenommen? Beim Geheimdienst macht das ganze ja Sinn.

      2. Ich stimme Ihnen zu und deswegen ist diese Verordnung ja so vollkommener Schwachsinn.
        Denn einfache Beamte werden kaum Menschen erschießen
        Aber das diese verrückte Verordnung zum jetzigen Zeitpunkt kommt zeigt das denen da oben der Angstschweiß auf der Stirn steht
        Die erwarten doch nicht wirklich das dass deutsche Tiefschlafschaf aufwacht und Berlin stürmt?
        Mit heimlich meinte ich das in den Massenverblödungsmedien nichts davon berichtet wurde und daher Max Mzstermann nichts davon weiß
        Ich habe das heute meinem Bekanntenkreis mitgeteilt und alle waren vollkommen überrascht
        Aber möglicherweise hat es ja, andere Gründe

        1. Sehr geehrter 🌶️Mike,
          Bis vor einem Jahr, wäre jeder als Übergeschnappt bezeichnet worden, der gesagt hätte, die Deutschen Beamten und Verwaltungen, würden wieder, wie im 1000 jährigen Reich handeln, uns unsere Menschenrechte Abnehmen! Alles Soziopathen die nur ihr Konto kennen und bei Befehl, auch wieder in Menschen schiessen.

        2. ein interessanter punkt in dieser verordnung ist das unter anderem das waffenverbot für unter 18 jährige damit gekippt wird. werden da bei bedarf ein paar antifanten und/oder gretahysteriker zu hilfssheriffs äh sorry zu behördenhilfsmitarbeitern ernannt und auf nicht mehr kontrollierbare querdenker- oder ähnliche demonstrationen losgelassen ???
          ungebildete jugendliche sind sehr leicht indoktrinierbar, beeinflussbar . . .

  45. @Mike auf Ihre Frage und viele anderen antwortet Ischtschenko in seinem letzten Artikel.
    Übersetzt mit Deepl.
    ……………
    „Ein ungewollter Frieden mit einer gefährlichen Ukraine
    Rostislaw Ischtschenko
    https://cont.ws/@ishchenko/1953980 (rus.)

    Es kommt vor, dass Kriege durch Zufall beginnen: durch ein Missverständnis, wegen einer Fehleinschätzung der Absichten des Gegners, wegen einer Provokation einer dritten Kraft. Es gibt jedoch Situationen, in denen sich die Erhaltung des Friedens als Unfall erweist, so unausweichlich erscheint den an der Krise beteiligten Parteien der Krieg….“
    …………….
    Dazu passend ein Artikel von Ruskaja Wesna. Beide Artikel sind von 30.03.21
    „Die Ukraine hat offiziell den Krieg mit Russland erklärt und Forderungen gestellt“
    https://rusvesna.su/news/1617112736 (rus.)

  46. Die Welt dreht sich, die Welt bewegt sich (leider, häufig an unseren Sinnen vorbei …).

    China hat auf die Sanktionen des wertewestens (amiland, kanada und eu) geantwortet … und wie! Im (chinesischen) Netz (vielleicht auch „woanders“?) kann man Beiträge sehen, wo wütende Chinesen Adidas-Sportschuhe aus den Regalen werden und sogar verbrennen. Der Textilgigant H&M wurde einfach aus dem (chinesischen) Internet entfernt. Digital existiert das Textilgeschäft schlichtweg nicht mehr. Die Kaufhäuser stehen, blieben unberührt … Und unberührt sollen sie für eine ganze Weile auch bleiben, denn kein Chinese wird sie betreten.

    Eigentlich wollte ich darüber nicht schreiben; stärke damit nur die Fraktion: im-Gegensatz-zu-den-Russen-haben-die-Chinesen-noch-Eier.

    Doch dann kam eine Sendung auf Sputnjik-Srbija. Ein gestandener serb. Offizier in Rente, der auch solche Antworten gab: „Wie groß die militärischen Kräfte heute im Kosovo sind? Das kann ich Ihnen nicht sagen. Ich bin in Rente. Da müssen Sie schon wen aus dem Militärgeheimdienst, am besten aus Vranje (Anmk: südserbische Stadt) einladen. Die beschäftigen sich damit.“ (für exzeptionelle Alleswisser: eine unglaubliche Aussage! DER weiß des net! Den kann man in die Tonne werfen!)

    Aber der Offizier ließ mich an anderer Stelle aufhorchen: „Um ein Beispiel zu bringen. Als die amis im Schwarzen Meer Richtung Krim unterwegs waren, sind russische Flugzeuge aufgestiegen, die das Schiff dermaßen mit elektronischen (elektromagnetischen? … keine Ahnung; bin kein Fachmann; auf jeden Fall: eines von beiden) Kräften angriff, dass die Besatzung in Ohnmacht fiel. Das Schiff drehte, dank Autopilot, um und nahm die Beine in die Hand …“ (Woran können WIR uns in diesem Bezug (Schwarzmeer/Militär) erinnern? … an zwei ukrainische „Fischerboote“ … wo viele nasse Hosen bekamen, da medial/virtuell getrieben … wie Jugendliche bei einem Horrorfilm).

    Da fiel mir doch glatt ein: 1. „ungewöhnlichen“ Unfälle von ami-Kriegsschiffen auf OFFENSTEM Meer und 2. 40 Raketen auf Syrien (wir alle kennen die Geschichte …) von denen gerade 3 (in Worten: DREI) durchkamen.

    Conclusio: Wir sollten (müssen nicht, aber können … wie jeder will und mag) davon ausgehen, dass sowohl Russen, als auch amis, die neuen Waffen kennen; sehr, sehr gut kennen.

    ABER! Was ist mit dem Rest? Die nato macht doch ständig Übungen, die Ukraine steht vor dem Kriegsausbruch; in den chinesischen Meeren .. und und und?

    Viel, wenn nicht alles, ist hollywood! Für´s eigene Publikum. Offenbar glaubt kein (eigeweihter) Mensch (aus Politik, Geheimdienst etc.) mehr, dass unter den gegebenen Umständen, ein größerer Krieg ausbrechen kann.

    Natürlich kann es zu „Geplänkel“, die medial/virtuell wie große, gefährliche Kriege aufgebauscht werden, kommen (Richtung: Gornji Karabach). Natürlich kann ein neues (noch größeres) Virus die Situation schlagartig verschärfen. Natürlich kann eine Inflationsexplosion im wertewesten die Lage urplötzlich instabil machen. Natürlich … Natürlich … am Großen und Ganzen ändert das allerdings nicht viel.

    aktuelle Probleme der amis: 1. der zwei-Fronten-Krieg (gegen Russen und Chinesen), den man TUNLICHST zu vermeiden versuchte; 2. das gespaltene Land (DAS ist nicht mein Präsident!)

    1. zu Sanktionen gegen China: Ein Irrsinn! Denn da stehen doch glatt 10% der Weltbevölkerung (somit Weltkonsumenten) 20% der Weltbevölkerung (somit Weltkonsumenten) gegenüber … und der wertewesten hat KEINE 20%.

    2. @sloga,

      und wenn man sich das von der Wertschöpfungskette her ansieht umso schlimmer: Die Baumwolle ist nur ein Rohstoff (der aber so oder so gebraucht wird, das wird ja nicht weniger), die Turnschuhe aber sind das fertige Produkt.

      Und hier habe ich nochmal einen schönen alten Artikel gefunden:

      https://www.anti-spiegel.ru/2018/gibt-es-einen-unterschied-zwischen-globalisierung-und-kolonialpolitik/

      Das Bild sagt eigentlich alles: Mr. X gibt den Soldaten Geld. Die beklauen die armen Staaten und zwingen sie zur Arbeit. Der Ertrag kommt Mr.X zu Gute, der davon wiederum die Soldaten bezahlt. Das wäre eigentlich was für die „Sendung mit der Maus“.

      Hierzu 2 Sachen:

      1.) Der Kreislauf muss erheblich gestört sein: Nicht umsonst veranstaltet der Westen eine Verschiebung Mittelstand –> Großkonzerne, die sie unter „ihrer“ Kontrolle haben. D.h. die Substanz wird bereits verbrannt. Deshalb die Eile, dieses Strohfeuer kann nicht ewig halten.

      2.) Was hat man uns denn in (meiner) – ansonsten recht guten – wertewestlichen Schule beigebracht?

      Kolonialismus war schlecht, hat die Welt ausgebeutet UND man sagte damals: „wir bringen den Primitivlingen den christlichen Glauben (Seitenhieb auf das Christentum – ist somit auch schuldig) und unsere Kultur!“

      Das UND müssen sie streichen und 2 Sätze daraus neu formen:

      – Kolonialismus war schlecht, denn die Machtelite hat die armen Länder ausgebeutet.

      – Die Machtelite hat dem Volk erzählt es ginge um Christianisierung und Kultur.

      So wird ein Schuh draus! Es fehlt der Hinweis auf die Machtelite und darauf, dass das Volk verarscht wurde – es muss sich also nicht schämen, sondern im Gegenteil, die Machtelite muss sich schämen.

      So – und nicht anders – muss man das Geschichtsbuch für die Kleinen schreiben.

      PS: Putin will heute eine PK geben und „Dinge“ zum 11. September „enthüllen“? Er wird doch wohl nicht? In erster Einschätzung hielte ich das für einen Fehler – hätte eigentlich von Donald kommen müssen.

      1. „Dinge zum 11. September…
        Ja – so steht es im AntiSpiegel – Heute ist der … ?!!
        Ein Klick auf die eingebetteten Links gibt mehr Aufschluss (Grins)

      2. @Helm ab zum Gebet

        Nur so als zynischer Einschub „Machtelite“ im Zusammenhang mit öffentlichen Medien (dazu zähle ich auch die Schule) und in negativem Licht zu bringen – pure Verschwörungstheorie !
        Jeder progressive woke-Sozi wird sofort rot anlaufen – das ist sicher – probieren Sie es mal aus !

        Es ist und war der weisse Mann der für ALLES verantwortlich ist (nur nebenbei – die ‚Semiten‘ sind also NICHT gemeint, und wenn ja dann wäre das aber ein Fall für den Richter…).
        Wie immer hat alles seine genau richtig abgemessene (Un)- Ordnung, denn nichts geschieht zufällig…

        Und ja, Dummheit ist lernbar und dabei noch hoch virulent ansteckend !

  47. — Sonder-Meldung —

    Wie der russische Staats-Sender eben berichtet ist Putin zurück getreten und hat sein Amt an navalni übergeben (bis 2024). Schoigu zieht sich ebenfalls aus den Amts-Geschäften zurück und wird kommissarisch durch Fr. Sacharowa ersetzt.

    In washington feiert man. Ersten Verlaubarungen des weissen Hauses zufolge musste Putin erkennen, dass er der überlegenen Technologie der nato nicht gewachsen ist.
    kamals harris beglückwünschte Putin zu, Zitat, seinem klugen Entschluss und versicherte, die nato werde Russland als vollwertiges Mitglied anerkennen, sowie „einige Anpassungen“ vorgenommen wurden.

    1. Also ich bitte Sie, erst Herr Röper und dann versucht es sogar noch höchstselbst unser Bürgermeister.

      Nee, nee – darauf fall ich nicht mehr rein (dieses Jahr)!

      1. Auf den Aprilscherz von Russophilus kann man gar nicht reinfallen, denn er hat völlig unrealistisch und gnadenlos übertrieben, als er der haarriss so etwas wie eine Gehirnzelle zugestanden hat.

        1. Ja, da haben Sie recht – aber ich wollte, dass mein April-Scherz derart offensichtlich ist, dass sogar bidens Hund, der im weissen haus häufig für anspruchsvolle intellektuelle Aufgaben eingesetzt wird, zumindest ahnt, dass die meine Meldung falsch sein könnte.

        2. @AntOnios

          Übrigens hat der senile im ehemals Weissen Haus zugeschlagen und Karmalla nach Texas in die Wüste geschickt, genauer an die Süd-Grenze um dort zum rechten zu sehen – köstlich – die wird dort nach allen Regeln der Kunst ‚vernascht‘ werden – die Texaner werden sich das sicher nicht entgehen lassen, Texas hat die Grenze dicht – wurde so vom Gouverneur und Parlament vor längerer Zeit verabschiedet, sie werden sich nicht an die Vorgaben aus Washington halten, Basta !

  48. In Donbass wird gerade Schach gespielt. Ukro Faschisten haben noch wenig Zeit um Nord Stream 2 zu stoppen. Plan war einfach. Sie sturmen Frontlinie von Noworussen und wenn sie auf Fresse kriegen sind Russen gewesen. Wenn sie durchkommen, dann werden sie Russen zwingen sich einzumischen und wieder sind Russen schuld. EU beschlisst Beendung von Nord Stream2 und Ukraine kann sich weiter über Transitgebühren freuen.
    Aber Putin hat Einsatz verdoppelt. Russische Truppen fahren auf ukrainische Grenze. Sogar in Weissrussland werden Truppe auf ukrainische Grenze gebracht.
    Ops. Was wird jetzt Ukraine machen? Plan paar hundert Soldaten verlieren aber Transitgebühren zu kassieren war ein kalkulirbare Risiko. Aber jetzt wo russische Soldaten in Osten und Süden stehen ist Risiko grösser geworden.
    Ich glaube nicht, dass Putin mit ganze breite des Grenze angreft, aber wer weiss heute noch, was wirklich in einen Monat passieren wird?
    Ukraine muss viele Einheiten verlegen und diese Einheiten werden fehlen beim Angriff auf Donbass.
    Das Russland Truppe an Grenze bringt, heiss, dass Russen sicher sind, dass einen Angriff bevorsteht.
    Aber wenn Ukro Schweine trotzdem es wagen anzugreiffen, wird auch EU zögern Sanktionen einzuführen, weil eine sofortige Schuldschiebung könnte eine heftige Reaktion von Russland hervorbringen. Wenn Nord Stream 2 gestoppt wird, dann hat Russland Geduld mit EU verloren und kann ruhig sagen; ich nehme das was ich für nutzlich finde.
    Clown in Kiew muss jetzt gut überlegen. Bleffen die Russen oder nicht? Transitgebühren sind schöne Geld, aber NATO Freunde machen Druck und wollen Blut sehen.
    Vorgestern war ich 100% sicher, dass einen Agriff wird stattfinden. Heute nach russischen Aufmarsch schätze ich Chanse auf 50-50.

    1. @zgvaca,

      Thomas Röper schreibt das als Quelle keine Spionagesatelliten genannt werden, was darauf hindeutet, das die Russen nicht an der Grenze stehen. Selbst wenn: das ändert nichts, die Ukraine macht was die usppa sagen.

      Wenn ich mir das alles durchdenke, komme ich leider zu einem pessimistischeren Ergebnis: Der Angriff findet auf jeden Fall statt.

      Warum?

      Die usppa stehen mit dem Rücken zur Wand. Sie müssen in jedem Fall _jetzt_ etwas tun. Im schlimmsten Fall verliert der Terrorfürst sein Terrorwerkzeug. D.h. mit der Ukraine könnte die usppa Russland die nächsten 10 Jahre weiter terrorisieren. Das nutzt ihnen aber nichts, denn sie brauchen jetzt „Hilfe“ – und nicht erst in 10 Jahren. Daher bin ich der Meinung das die Ukraine in jedem Fall verheizt werden wird.

      Daraus ergeben sich – wie schon unser Bürgermeister schrieb – 2 Handlungsoptionen für Russland: Lokal auf den Donbass begrenzt, oder komplett.

      Mir erscheint die erste Option die bessere – sprich: Donbass unterstützen, denen vielleicht sogar ein paar interessante Geräte zur Verfügung stellen, um, ja – auch der usppa Botschaft einen Besuch abzustatten oder dem Präsidentenpalast. (Kann Russland ja auch nichts für, wenn ihre Landsleute ein bisschen überreagieren). Zusätzlich könnte man ihnen Flugzeuge zur Verfügung stellen. Das könnte man noch „würzen“ indem China seine Dollarreserven auf den Markt schmeißt.

      Bei der zweiten Option gehe ich davon aus, das dies eine längerfristige Geschichte ist. Und Zeit sollte man den usppa keine lassen.

      Es ist ja nicht damit getan nur zu siegen – sondern, man müsste auch gegen Anschläge absichern, der Oligarchen Herr werden, das Volk durchfüttern, und das vermutlich unter Abbruch aller Beziehungen des Westens zu Russland (also finanziell wäre das erst einmal zu verdauen). Auch hier: Wenn sich China solidarisch zeigen würde, wäre das für die Wertewestler ein totaler Schock.

      1. @ Helm ab zum Gebet

        Dejan Beric war bis gestern im Donbass. Er sprach von REP-Anlagen (Geräte, die Funk und Radar stören, also gegen die türkischen Drohnen gerichtet sind) von Russland am HELLICHTEN Tag entlang der Grenze (inkl. Krim) aufgestellt wurden. Völlig bewusst, damit die Ukrainer zusehen können …

        Was hat er noch erzählt?

        1. man ist einsatzbereit.

        2. er erwartet den Angriff in ca. einem Monat (falls überhaupt …)

        3. og. Anlagen sollen aus der einzigen russischen Militärbasis in Armenien eingesetzt worden sein (als die Russen sie audrehten, wurde der Konflikt um Karabach de facto „verlangsamt“ … letztlich eingestellt)

        4. Beric behauptet, Armenien hätte Karabach verraten (daher wiegt die russische Intervention (s. Pkt. 3) sozusagen doppelt)

        5. bei dem Unterfangen, Kriegsmaterial an die Grenze zu karren, starben oder wurden verletzt: 400 ukrainische Soldaten (durch alte Minen … beim Legen neuer Minen … durch verunglückte/umgestürzte LKW … durch Panzer, die von Zügen fielen … durch Scharfschützen etc. etc.)

        1. sloga,
          …also gegen die türkischen Drohnen gerichtet sind…
          Wenn also der Falschspieler und Grössenwahnsinnige Erdolf, dort mit Hilfe seiner Drohnen mitpokern möchte, dann ist die RF natürlich darauf vorbereitet, und kann Erdolfs Spielzeug lahmlegen.
          https://iz25wt2hfy2c67kwl4bvrut3tq–avia-pro.translate.goog/news/turciya-reshila-vmeshatsya-v-situaciyu-na-donbasse-i-pomoch-vsu-v-zahvate-dnr-i-lnr?utm_referrer=https://zen.yandex.com&utm_campaign=dbr
          Da der Sultan ja immer schon ein Auge auf die Krim geworfen hatte, wird er wohl den Ukrops gerne helfen, dort wieder Fuss zu fassen, pah, die werden alle so auf die Fresse kriegen, das sie alle Leuchtkugeln scheissen werden, diese geisteskranken Teufel.
          Im übrigen hatte ja auch sakascchwili vom ami Imperium ein Beistandsversprechen bekommen, und nach fünf Tagen war die Georgische Truppe von den Russen geschlagen gewesen.
          Ich erinnere mich, ein Video gesehen zu haben, wo ein einzelner russischer Soldat, ein oder mehrere Fahrzeuge voll mit Georgiern, an der Weiterfahrt gehindert, und zur Umkehr gezwungen hat, wird sicher noch irgendwo im Netz zu finden sein.
          Wenn diese merkwürdige Bande also gerne mit dem Feuer spielen möchte, bitteschön, nur zu!

          1. @ kid

            Beim Konflikt um Karabach soll es – lt. Deki (Dejan Beric … warum sollte er Märchen erzählen?) – EXTREM skurril zugegangen sein. Ich habe das im ersten Kommentar nicht unbedingt ausführlich dargelegt …

            Der armenische (cia-)Präsident hat Karabach einfach sitzengelassen (den amis, gegen Luft-dollar und Macht, versprochen). Darüber hinaus hat er noch zu den Russen gesagt: „Bitte, mischt Euch nicht ein!“

            Das muss man sich einmal vorstellen!

            Daraufhin haben die Russen, zu einem bestimmten Zeitpunkt, EIGENMÄCHTIG diese REP-Anlagen aufgedreht (eben, von der Basis in Armenien). Nachdem die Geräte ihre Wirkung gezeigt haben (die Drohnen stürzten massenweise ab bzw. trafen nichts mehr), flaute der Angriff offenbar ab … und es kam in Folge zum Friedensabkommen.

            Der Staat Armenien wollte das alles gar nicht! Offensichtlich hätten die Karabacher nach Armenien flüchten sollen … um die Population in Armenien selbst anzuheben (quasi: man stellt sich „kompakter“ auf) … die Armenier haben bekanntlich mehr „Gastarbeiter“ weltweit verstreut, als Bürger im eigenen Land … daneben hätte der Hass über Jahrzehnte wunderschön geschürt werden können (da vertrieben … s. Kosovo).

            Die Aserbaidschaner greifen an … die Türken helfen mit … die Armenier halten sich raus! Alles von den amis organisiert …

            Es ist schlicht unglaublich, was sich geopolitisch abspielt … häufig unmöglich, sich in den kühnsten Träumen auszumalen.

          2. wie das verhältniss zwischen russland türkei funktioniert versuche ich schon länger zu verstehen ohne wirklich zu einem plausiblen ergebniss zu kommen

            1. @ Heimatloser

              Da die Türken in dem Gebiet (von Syrien über Aserbaidschan bis zu den Uiguren) involviert ist, könnten sie, wenn man um die Ecke denkt, den Russen stecken, was beabsichtigt wird.

              In dem Bezug könnten sie den Russen VORAB die Drohnen zur Verfügung gestellt haben, DAMIT diese sie näher studieren können … dementsprechend später ausschalten.

              Im Grunde haben die Türken, bis auf fanatischen IS-Vollpfosten-Kämpfer, die sowieso entbehrlich sind, in keinen der Konflikte wirklich viel investiert.

              Die Türkei könnte durchaus ein doppeltes Spiel spielen: formal, als nato-Partner, den amis helfen … hinterrücks den Russen stecken, was die amis vorhaben.

              Wer meint: Das Spiel wäre dreckig, da dabei Menschen sterben …

              Was ist die Alternative?
              Wie war es bisher? Sind da etwa keine gestorben?

            2. Sehr geehrter Heimatloser
              Die Türkei kann nicht aus der Nato raus gehen, denn dann haben Sie, im selben Augenblick, die Griechen und damit die ganze Nato am Hals.
              Präsident Putin weiß das und auch das Erdogan ein reiner Machtpoliker ist, mit dem man, wenn es SEINEM Ansehen , bei den Türken förderlich ist, Projekte Umsetzen kann. Der die winzige Bewegungsfreiheit, die ihm die Herrscher Dynastien lassen, optimal auslotet. Denn die Herrscher Dynastien und die Türkischen Machteliten, brauchen ja nur auf die Demoskopische Entwicklung, in Europa zu warten. Ein Projekt der Herrscher Dynastien ( ihrer UNO ) und in deren Schlepptau, der Türkischen Eliten.
              Ein Kalifat in Europa, von wem geführt, natürlich den perfekt organisirten Türken, die Die zahlosen Unorganisierten/ Uneinigen Moslemischen Neusiedler, dieses bunte Völkergemisch, wie damals im Osmanischen Reich verwalten werden. Also ist die Türkei, der nächste große Nachbar, nicht nur im Süden, sondern auch im Westen, für Russland.

  49. Es spitzt sich also zu in ukrostan…

    Hier ein Kurz-Artikel von blogcat, und siehe da, es gibt sogar einen Erlass!

    „Dekret Nr. 117/2021

    In Übereinstimmung mit Artikel 107 der Verfassung der Ukraine, ordne ich an:

    1. Den Beschluss des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine vom 11. März 2021 „Über die Strategie der Deokkupation und Reintegration des vorübergehend besetzten Territoriums der Autonomen Republik Krim und der Stadt Sewastopol“ in Kraft zu setzen (beigefügt).

    2. Die Genehmigung der Strategie der Deokkupation und Reintegration des vorübergehend besetzten Territoriums der Autonomen Republik Krim und der Stadt Sewastopol (in der Anlage).

    3. Die Kontrolle über die Durchführung des Beschlusses des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine, der durch diesen Erlass erlassen wurde, wird dem Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine übertragen.

    4. Dieser Erlass tritt am Tag seiner Veröffentlichung in Kraft.
    Präsident der Ukraine V.ZELENSKY
    24. März 2021 “

    https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/der-dritte-weltkrieg-31-03-2021/

    Hier ein Twitterkonto mit etlichen (habe nicht gezählt) Kurzvideos bzgl. Truppenbewegungen https://twitter.com/Archer83Able/status/1377062600945635334

  50. Ukraine. Verschärfung der Lage zeichnet sich ab. Während die msm den ukrainischen Truppenaufmarsch verschwiegen haben, wird jetzt die russische Reaktion darauf als Akt der Aggression hingestellt. Es riecht nach Krieg im Donbass.

  51. Sehr geehrte Sloga und Helm ab zu Gebet
    Ich habe Video mit Beric gesehen, und seine Aussage machen mich optimistisch. Seine letzte Worten, wo er über überfüllten Spitälern redet wegen Corona Patienten macht mir Mut, dass Ukrainer werden nicht ein Krieg anfangen wo Spitäler kein Platz haben. Aber wie haben auch Dummere Idee von diesen Idioten schon gesehen?
    Auf andere Seite ihre Minister sagte, dass USA wird Ukraine beistehen in Falle eines Krieges mit Russland. Beistehen? In jeden Fall wird das USA tun. Aber ob Ukrainer und Amis gleiche verstehen unter Beistand bezweifle ich.
    Aber wenn Ukraine keine Angriff startet, dann wird NS2 gebaut und USA verärgert. Auch Finanzielle Unterstüzung könnte ausbleiben.
    In Falle eines Angriffs, alle werden Ukrainer wie Opfer sehen und Gelder werden wieder nach Kiew fliessen. Wenn sie dabei Mariupol und Umgebung von Donezk verlieren wäre das noch verkraftbar. Aber in keinen fall Odessu weil damit US Interesse an Ukraine ist gelöscht.
    Einzige Frage bei zweiten Szenario ist, wie schnell wird EU Russland an Verhandlungs Tisch bringen und Front einfrieren.
    Es wäre wünschenswert, dass Russland klare Botschaft an Clown in Kiew senden mit Grenze wo russische Panzer in Falle eine Ofensive anhalten werden.
    Helm ab zu Gebet
    Sogat Jihad Julian jammert, dass Russland Technik an Grenze bringt. Dort haben Sie unzählige Bilder.

  52. https://de.rt.com/international/115329-sacharowa-us-mexikanische-grenze-humanitaere-katastrophe/

    Moskau :

    Frau Sacharowa mahnt menschliche
    Behandlung der Migranten an der
    US-Mexikanischen Grenze an, spricht von humanitaerer Katastrophe.

    Putin selbst hatte ja noch die Tage
    auf das unsaegliche Leid von die Negers
    in USA aufmerksam gemacht.

    Vorletzte Woche war Putin wohl in Tuerkei, um gemeinsam mit Erdogan
    der Inbetriebnahme eines Atomkraftwerkes beizuwohnen,
    dass die Russen dem Erdogan da hingestellt haben…

    ….wohl als Dank fuer die antirussische
    tuerkische Einflussnahme in Ukraine

    …oder als Dank fuer die Ansiedlung
    syrischer Kopfabschneider in
    Berg-Karabach.

    Man, was geht da bloss ab….in Moskau?

  53. firenzass,
    Man,was geht da bloss ab…in ihrem Kopf?
    Und richtig recherchieren können sie auch nicht,
    erstens war Putin NICHT in der Türkei, sondern das Treffen fand nur per Videoschalte zwischen ihm und erdolf statt, und zweitens wurde nur der Baubeginn, und nicht die Fertigstellung des AKW zelebriert!

    Ab und an schneien Sie mal hier herein, der Grund ist klar: nur um Gülle abzulassen.
    Bleiben Sie besser zu Hause, und gehen uns hier nicht auf den Geist, das beleidigt unsere Intelligenz!

  54. Raider heißt jetzt TWIX

    Impfling: Was krieg ich jetzt geimpft ?
    Arzt: VAXZEVRIA
    Impfling: Gut, ich dachte schon mit Astra Zeneca
    Arzt: Nee
    Impfling: Dann bin ich ja beruhigt…..

  55. Wieso ist ein Krieg in Donbass unausweichlich
    Ich gehe davon aus, dass in Ukraine kein einzige Politiker noch selbstschtändig entscheiden kann. Geldgeber aus EUSA haben seit längerem dort zu sagen.
    Bessere Zeitpunkt für einen Krieg werden Transantlantiker nicht bekommen und Krieg welche sie nie verlieren können.
    Egal was passiert wird Russland gelehmt. Es ist wichtig genug brutal vorzugehen, dass Russland gezwungen ist sich einzumischen. Dann ist Aufschrei genug gross um alle Geschäfte mit Russland zu brechen. Es kommen eiserne Sanktionen welche werden beiden Seiten schaden. USA wird damit EU von Russland für nächste 10-15 Jahre entfernen. Baltische Staaten und Arsch_len (Po_len) haben endlich geschaft EU in ihren Interessen zu drehen. Ukraine wird verbissene Vorposten gegen Russland (Krajina).
    Und Russland ist am Arsch. Wirtschaft wird gebremst. Befreite Gebieten werden zwangweise in Russische Federation aufgenommen werden was unglaubliche Kosten verursacht werden. Russische Bewölkerung wird leiden und soziale Unruhe sind vorprogramiert.
    Bessere Gelegenheit wird Biden niemals bekommen.

  56. In Lugansk donnerte eine gewaltige Explosion. Glühen und Rauchen im Schulbezirk 50. Details werden angegeben.
    In der LPR sagten sie, dass die ukrainischen Sicherheitskräfte auf die von Luhansk kontrollierten Siedlungen geschossen hätten. Eine Schlacht wird gemeldet.
    LPR – es gibt eine Schlacht in Richtung Kirow. Heftiges Feuergefecht.
    Augenzeugen sagen, dass dies schon lange nicht mehr passiert ist. Die Artillerie des NM LNR reagiert auf das massive Feuer der ukrainischen Streitkräfte. Artduel ist in vollem Gange.
    Donbass Zusammenstöße um die Autobahn Bakhmutskoe in der Region Luhansk.
    Ukraine Streitkräfte beschießen Gorlovka.
    https://twitter.com/theragex/status/1378087930896453638

    Nachrichten der letzten 2 Stunden …

  57. Ach ich wollte, Putin würde bei dieser Gelegenheit gleich durchmaschieren bis an den Rhein und von dort dann nach rückwärts aufräumen – und zwar richtig. Ja, ich weiß – Wunschdenken.
    M.E. ist die Wahrscheinlichkeit einer sehr ernsthaften Auseinandersetzung ziemlich groß. Der Senile und seine Ratten haben so gewaltige innenpolitischen Probleme, was liegt da näher, als eine „Ablenkung“ im EU – Raum?

    1. Sehr geehrter Hans, genau davon, haben 1945, meine Großväter und ihre Kollegen, Freunde und Familien geträumt. Was ist passiert, als mein Großvater, mit seinen Kollegen / Vertrauensleute, die Verwaltung in Duisburg in die Hand genommen hatten, die geheimen Lebensmittellager aufgebrochen und verteilt haben, die Ausgebombten aus den Arbeitervierteln, in den Villen am Kaiserberg zwangseingewiesen haben. Denn die Villenviertel ,wurden von ihren Geschäftspartnern, natürlich nicht Bombadiert. Als die Alten Stadtoberen, ihre Schwarzen und Braunen Uniformen Vergraben hatten, wurden SIE, von den Briten sofort wieder Eingesetzt.

  58. @Heimatloser
    ich denke das kann man einfach erklären „guter Polizist schlechter Polizist“
    Meiner Meinung nach haben Putin mit Erdogan eine effektive Strategie entwickelt, um die Krisenherde um die Länder herum zu befrieden.
    Türkei als Nato-Land kann sich vieles erlauben wen es gegen Russland geht, macht aber nur so fiel wie nötig um nicht in einen direkten Konflikt mit Russland zu geraten, siehe:

    1-Syrien Türkei, USA liefern Russland zerbomt, am Ende sind die meisten Terroristen tot oder in Edlib, keinen interessiert mehr was dort passiert. Di e Nato-USA sind geschwächt die Türkei, Russland, Iran kontrollieren die gesamte Grenzregion.

    2-Karabach-Aserbadgan Türkei, USA liefert Russland greift ein und siehe da, es herscht Frieden, der Armenische Vasal-USA sind geschwächt, Russland kontrolliert indirekt-direkt die ganze Umgebung.

    3-Ukranine, zeichnet sich das selbe Muster ab, die Türkei, USA liefern ermutigen die Ukrofaschisten dazu den Donbas anzugreifen, werden sehen wie die Sache ausgeht.
    Ich denke auch das die USA langsam handeln müssen, und Russland die Faxen voll hat.

    Ich hoffe das es wie im Karabach ausgeht und nicht in einen großen Krieg mündet denn, Putin hat schon vor langer Zeit versichert, dass Russland nicht gegen das Ukrainische Folk krieg führen wird, sondern gegen denen die in provozieren, auch auf ihren Territorium.

  59. @kid

    -Donald Trump
    – Q
    – Q und die anons
    – der Sturm
    – der Kraken
    – General Flynn

    ….erinnern Sie sich noch ?

    …die haben uns schoen verarscht,
    aber….verdammt gut gemacht, das muss
    man denen lassen.

    Na ja, auf jeden Fall !

    Da waren Sie ja foermlich zur Hochform aufgelaufen, Ihre Kriegsberichtserstattung eine Klasse fuer sich.
    Da waren Sie ja all in gegangen, wie man so sagt.
    Ihr Glaube an den Endsieg in allen
    Ehren……nicht jeder ist fuer Ihre
    schwaermerische Attituede gleichermassen empfaenglich.

    Persoenlich bin ich wohl eher der
    Zweifler, dafuer bitte ich um Verstaendnis.

    Jetzt wieder kleine Broetchen backen…
    …….mit Vladimir Putin, das zerrt an den Nerven, klar !
    Wer wuerde das nicht verstehen ?

    Putin ist ja eine ziemlich komplexe
    Persoenlichkeit, nicht so einfach zu deuten,……dann noch die Kiste mit dem
    Schachspieler, und so.

    Ich, z.B……..ich kann ueberhaupt kein Schach.

    Alle nicht so einfach !

    Auf jeden Fall !
    Liebe Gruesse und ein besinnliches
    Osterfest.

    Alles wird gut !

    🙈

  60. Ephraim Kishon, Buchautor und Weltbürger, hat in einem Interview in den 90zigern(Jelzin Ära) auf die Frage „Welche Rolle wird in Zukunft Russland in der Welt spielen?“ folgendes geantwortet: „Russland wird ein weißer Fleck auf der Landkarte bleiben. Politisch unbedeutend. Die Rohstoffe im russischen Territorium gehören der Welt und die Bevölkerung wird sie für uns alle fördern. Das ist die Bedeutung Russlands.“

    Soweit so gut.

    Irgendetwas ging für die Weltbürger schief.
    Selbige Ansicht wie Kishon hatte im übrigen auch Hitler.
    Zu finden im Buch: „Hitlers Tischgespräche“ von Henry Pickert, welche im Jahr 1942 mitgeschrieben wurden. Mit Hitlers Einverständnis. Erschienen im Aufbau Verlag Berlin/Ost.

    Nun Versucht das Weltbürgertum das 3. mal sich das Riesenreich untertan zu machen.
    Interessant ist die Steigerung der Energie seit Napoleon.
    Versuchte es zu erst das schwache Frankreich(ca. 20 Millionen EW) dann das stärkere Deutschland(ca. 60 Millionen EW) und nun ein Bündnis von sage und schreibe ca 1 Milliarde Einwohner.

    Unterstellt man Kishons Aussage der Denke des heutigen Weltbürger Geschmeiß, so scheint der Kampf um die Rohstoffe mit dem Aufstieg Chinas ein gigantisches Ausmaß anzunehmen.

    Ganz abgesehen von dem inneren Zerfallszustand westlicher Länder.
    Der Kampf der untergehenden westlichen Zivilisation gegen die aufsteigenden östlichen Zivilisationen könnte, der Dimension wegen, der letzte der Menschheit werden.

    1. @Kerstin

      Interessant !

      Weltbuerger Daniel Barenboim
      hat naemlich gerade erst der italienischen „La Repubblica“ sein Leid geklagt….
      …..Italiener und Spanier haetten ihre
      Vergangenheit nie „aufgearbeitet“,
      im Gegensatz zu Deutschland, das Barenboim als gutes Beispiel lobt.

      Eine andere Weltbuergerin namens
      Soundso Heller wird von der „LaRep“
      immer dann zu Rate gezogen, wenn ungarische Angelegenheiten besprochen werden.
      Auch Heller klagt, dass die Osteuropaeer und hier vor allen Dingen Russen, Ungarn und Polen, nie ihre Vergangenheit „aufgearbeitet“ haetten.

      Vermute mal so, dass die „Aufarbeitung“ der Vergangenheit der Gehirnwaesche
      und der anschliessenden Befuellung des Denkbehaelters mit geeigneten Inhalten zwingend vorausgehen muss,
      sonst wird das nix mit der Umerziehung zum Neuen Menschen.

      https://rep.repubblica.it/pwa/generale/2020/09/23/news/barenboim_spagna_franchismo-268140695/

      Diese Weltbuerger, die haben da so einige Vorstellungen davon, wie das weitergehen soll, mit uns und mit der
      Welt und ueberhaupt so.

      1. Mir scheint, die Zeit des (was *uns* betrifft friedlichen) Diskutierens ist vorbei und ein Frühjahrs-Putz mit einem sehr groben Besen ist dringend erforderlich. Zum Beispiel leiden wir an so einigen hyper-überflüssigen „Welt-Bürgern“ …

      2. Sehr geehrte Kerstin und firenzass.
        Kishons und Barenboims Aussage, ist die eines HERRENmenschen, aus dem Chasarisch Siedlerkolonialem Gebilde um Jerusalem.
        Nur wenn wir IHRE Ideologie annehmen, haben wir aus ihrer Sicht, die berechtigung weiter zu Leben.

    2. @Kerstin

      Ich habe als 13-Jähriger von einem Freund der Mutter einen ‚Kishon‘ geschenkt bekommen – und bin nie über Seite 1 hinaus gekommen ein unbestimmter Ekel befiel mich augenblicklich als ich das Buch aufschlug – Dank Ihnen weiss ich JETZT wieso….gewisse Dinge erklären sich halt erst mit der Zeit – obwohl sie eigentlich zeitlos sind.

  61. ???
    …….

    „Meine Nazi-Vergangenheit“.
    2. April, 2021
    https://colonelcassad.livejournal.com/6674120.html (rus.)

    Der deutsche Staatssender ZDF öffnet die Büchse der Pandora. Am Vorabend startete der TV-Sender eine Aktion unter dem Hashtag #MeinNaziHintergrund und forderte junge Deutsche auf, sich nicht zu scheuen, über ihre Großeltern zu sprechen, die in der NSDAP dienten…“

      1. Sehr geehrter Russophilus, das wird nicht nur der Idealfall, sondern die Norm sein, denn wo soll die heutige HJ / Habek Jugend, den ihre Anti Menschliche Faschistische Gesinnung herhaben, sie saugten es schon mit der Muttermilch ein.

    1. @w.lady

      Da muss man nicht weit suchen eine Personalliste des BND aus den Fünfzigern muss man dann nur noch abarbeiten – das weitere ergibt sich fast wie von selbst – obwohl – das Pferd höchst wahrscheinlich von der anderen Seite aufgezäumt wurde – nicht dass da eventuell noch wichtigere Dinge ans Licht kommen könnten – so wird also alles ganz im Kleinbürgerlichen Bereich ablaufen – gaanz nach dem Gusto – der Salon Trotzkisten und den grünen Giftzwergen – es muss ja immer wer da sein der NAZI! schreit – auch hier – der Rest ergibt sich dann ganz von selbst…im Hexen Einmaleins

  62. — ukro Mörder-Bande —

    Während die Lügen-medien uns zuballern mit den Aussagen von werte-westlichem politster-Abschaum von wegen, oh wie aggressiv und fies Russland doch sei …

    haben die ukro-Bestien ein fünf-jähriges Kind im Donbass massakriert.

    Tötet die ukro-Bestien! Bombardiert die ukro-Bestien! Löscht diesen widerwärtigen Mörder-Abschaum aus. Zeigt genauso viel Gnade wie die ukro-Bestien – nämlich absolut keine.

    Und bitte, bitte, Russland, bitte rollt gleich durch bis mindestens berlin und schickt mindestens die obersten drei Etagen aller einheits-partei Krakenarme lebenslang in einen Steinbruch in Sibirien.

    Ein 5-jähriges Kind! Diese ukro Dreck-Viecher haben ein Kind massakriert und es geht kein Aufschrei durch die werte-westliche Welt! Unfassbar.

      1. Ja, ja, ich weiss ja selbst, dass die Russen viel zu lange halb-schwul diplo-gaplappert und empört gejammert haben …

        ABER: Das ändert nichts daran, dass es absolut inakzeptabel ist, Präsident Putin zu verhetzen und/oder zu beleidigen. Im übrigen dürfen Sie sicher sein, dass auf der geistigen Eben *Sie* der Zwerg sind und nicht Putin.

        Beim nächsten stinkenden Furz Richtung Russland/Kreml/Putin sind Sie mal wieder draussen (und, unter uns, verwechseln Sie meine Gutmütigkeit nicht mit einem Freibrief für sich!)

        1. Seien Sie doch nicht gleich so aggressiv.
          Na gut. Wenn Sie genau so eine „Gutmütigkeit“ wie der Putin haben, dann muss ich mir um meine Furze* ja keine Sorgen machen

          *analog zu den ukrop Massakern

          ——————————-
          Aha. Sie sind hiermit gesperrt – Russophilus

    1. (gelöscht)

      Welchen Teil von „Sie sind gesperrt“ haben Sie nicht verstanden? Oder lesen Sie hier nicht und kippen nur Ihre Gehässigkeiten ab? – Russophilus

  63. Irgendwas ist aber in den Köpfen der „westlichen masterminds“ falsch verdrahtet, wenn es um NWO oder Ru-kaputtmachen geht.

    Wollte man Rußland (und China) wirklich erorbern, unterwerfen und als Staat vernichten, bräuchte man stabile, leistungsfähige westliche Gesellschaften.

    Doch das Gegenteil ist der Fall. Die westlichen Gesellschaften werden degeneriert und zerstört, während Ru und Ch prosperieren.

    Da stimmt also etwas ganz gewaltig nicht. Scheint so zu sein, daß die meisten kurisierenden Gerüchte über die Absichten „des Westens“ so nicht stimmen können.

    MMn sind die „Kriege“ und Corona niur Ablenkung, um eine Währungsreform von Dollar und Euro zu kaschieren, um die „unteren“ politische Eliten zu diskreditieren und abzusetzen und ein totalitäres kleptokratisches System zu etablieren, als Weißer Ritter für die gequälten Bürger des Westens.

    Das würde auch die relative Passivität von Putin erklären. China wurde vermutlich für das Stillhalten in dieser Sache Taiwan und Hongkong versprochen – ohne negative Konsequenzen. Daher brauchte man auch umbedingt Biden.

    1. Hallo Seepocke,

      ich halte es nicht für westliche Verblödung was betrieben wird. Es ist die Strategie die bei aktueller Lage am erfolgversprechendsten für das Westler Lager ist.

      Es ist die Strategie des gelenkten Chaos.

      http://analitik.de/2015/10/25/strategie-des-gelenkten-chaos/

      Demnach geht es gar nicht ums Erobern von Territorien a la Risiko (Sie kennen sicher auch das Spiel). Es reicht für die US Planer vollkommen aus, wenn Russland von Innen ins Chaos gestürzt würde und damit im Idealfall entstaatlicht würde oder aber am Besten noch in 8–10 Kleinstaaten zersplittert würde. Russlands schiere Größe und Existenz stört den Anglosachen-Westen. Es kann niemals irgendwas aus Sicht des Westens richtig machen. Höchstens wenn es Selbstmord beginge, wie seinerzeit die UdSSR. Da wurde natürlich laut applaudiert und Friedensnobelpreise vergeben.

      In der US Planung werden neben der Aktivierung der 5. Kolonne im Staat und westgläubigen Russen auch ethnisch-religiöse Konflikte irgendwo im riesigen Russland angefacht werden. Garniert wird das Ganze mit Sanktionen bis die Schwarte kracht. Synchron wird auch China schon bearbeitet.

      Man sollte niemals die Entschlossenheit und die Fähigkeiten des Gegners unterschätzen. Die planen ja diese Aktionen nicht seit letzter Woche. Die Ziele sind schon Jahrzehnte lang in Vorbereitung.

      Vor allem wäre es gut zu bedenken, dass wir nicht mehr nur in militärischen Kategorien denken sollten. Es ist ein hybrider Krieg der auf unterschiedlichen Ebenen geführt wird. Aus US Sicht ist sogar die militärische Ebene die am wenigsten erfolgversprechende Variante. Das weiß man natürlich auch im Pentagon sehr genau. Umso mehr wird jetzt in der gesamten Peripherie Russlands gewühlt. Das Militär dient dabei eher der psychologischen Kriegsführung und Stresserzeugung.

      Das Ziel ist am Ende aber die Beseitigung Russlands, es soll Zerfallen – eine Eroberung ist nicht primär angedacht. Sollte es sich ergeben OK, ist aber nicht prioritär. Für die US Hegemonie reicht allemal die Schwächung und oder die Entstaatlichung. Dann würde der Rest der Welt ohne weiteres zum Kotau vor Washington kommen. Da keine Alternative mehr bestünde. Und dieses Mal werden die den Deckel endgültig draufmachen. So jedenfalls die Planung. Einen Putin 2.0 würden die in jedem Fall nicht mehr aufkommen lassen.

      Da wir im Westlichen Raum jetzt langsam aber sicher in die Phase des offenen Konzern- und Finanzfaschismus eintreten, ist nicht mal das Bestehen des US-Staates prioritär. Es genügt vollkommen für diese Finanz-Gestalten, wenn der Planet aus der Position des Herrschers einer MadMax artigen Welt kontrolliert wird.

      Meine bescheidene Meinung.

    2. Die Erklärung dafür, was im Westen schief läuft bzw. „falsch verdrahtet“ ist, liegt doch glasklar auf der Hand: Es liegt nunmal in der Natur der Sache, dass nur Leute, die von dem, was sie tun wirklich etwas verstehen, auch dauerhaft und überzeugend ihr Geld damit verdienen können. Wenn man dagegen eigentlich keine Ahnung hat, aber gerne trotzdem so rüberkommen will oder muss, weil man ja schließlich auch ein Stück vom Kuchen abhaben möchte, dann muss man eben blenden und bescheißen. Und das umso extremer, je mehr man ins Schwimmen kommt. Die Amis haben das Blenden und Bescheißen in den letzten zweihundert Jahren sehr erfolgreich zu einer Kunstform weiterentwickelt (siehe Hollywood) und das ganze Blendwerk wirkt inzwischen so derartig attraktiv – weil so schön bunt, schillernd und sich gut anfühlend – , dass man sich der Faszination nur noch schwer entziehen kann (als Ami-Kolonie schon gar nicht). Außerdem winken ja Ruhm, Macht und Mammon ohne wirkliche ehrliche Arbeit. ABER: so verlockend das alles auch erscheint, am Ende muss die Gesellschaft entscheiden, ob sie sich bis in alle Ewigkeit von Gangstern auf die leichte Tour verarschen lässt. Übrigens sind das überhaupt keine neuen Verhaltensmuster. Die Elite konnte noch nie darauf verzichten, immer auch die eigene Gesellschaft abzuziehen, während man nach der nächsten zu unterjochenden, zu kolonisierenden und auszulutschenden Nation Ausschau hielt. Es könnte gut sein, dass sich diese Ära allmählich seinem Ende nähert.

    3. @Seepocke

      Weil die westlichen Gesellschaften nicht mehr leistungsfähig sind , benötigt es ja gerade so ein riesiges Bündnis um an das Territorium mit der größten Rohstoffreserve zu kommen.
      Das Verhältnis ist ca. 1:6 bis 1:7 an Menschenzahl.
      Manchmal schaffen 6 Unfähige einen Fähigen zu Fall zu bringen oder umgekehrt wie bei den Germanen gegen römische Legionäre, ein Leistungsfähiger, naturverbundener gegen 6 im Zivilisationsverfall sich befindende Legionäre.

      Die Möglichkeit das alle scheinbaren Gegensätzlichkeiten, welche der Menschheit überall durch die neuen technischen Werkzeuge innerhalb einer Sekunde global präsentiert werden nur ein Spiel ist, sollte man nicht ausschließen.

    4. @Seepocke

      Ja, da haben sie recht, die Zeitlinien laufen ihnen nicht mehr synchron, der Verfall sollte erst NACH der vollständigen Kontrolle richtig anlaufen, was sich jetzt manifestiert wurde in den Siebzigern oder noch früher aufgegleist und entwickelte eine Eigendynamik mit entsprechendem Beharrungsvermögen, der Krieg für den Terror war bereits ein erstes Notprogramm um Löcher zu stopfen und den Karren noch rechtzeitig in die ‚richtige‘ (für das Imperium) Richtung herumzureissen – wie wir wissen scheiterte das jämmerlich – und jetzt sitzen sie im Dreck – die Lokalbarone finden aber gefallen an ihren Diktaturen und wollen mit aller Kraft jetzt auf Teufel komm raus in den Imperiumsgrenzen und allen voran, den Kerngebieten Vollschub geben, nur liegt vor ihnen nicht das gelobte Land – reine Halluzinationen des Propaganda-Apparats (gefährliche Selbstintoxikationen) – sondern ein gigantischer Stahlbetonklotz an dem sie jämmerlich zerschellen werden – mittlerweile alternativlos so oder so.

      1. @ HDan

        … wobei sie noch an der Schraube drehen werden.

        Wir scheinen noch, ganz am Anfang zu stehen.

        Nach dieser (oder der x-ten … wir werden es noch sehen) Plandemie soll der Kampf ums Klima so richtig Fahrt aufnehmen; wird ja schon aus allen Rohren posaunt (Ironie des Schicksals: gerade jene, die davor genossen und in Wohlstand gelebt haben, sollen es – quasi – nun ausbaden … was ihre supertollen transnationalen-Gesellschaften verbockt haben … sie (Gesellschaften) taten es ja schließlich für … IHN (den Wohlstandmaier)! … wobei WIR wissen: sie taten es für sich selbst bzw. den Plan).

        Im Laufe der Pandemie/n werden aus den Kindern allmählich: diversity-Straßenkids (wenn einmal das Distanzlernen seinen Geist aufgibt).

        JA: im Grunde können wir zusehen, was letztlich für die gesamte Menschheit geplant war.

        Der Rest der Welt?

        1. Popcorn und die Show genießen
        2. aufpassen, dass der Dreck auf keine dummen Gedanken kommt

        Im wertewesten soll die Post erst so richtig abgehen.

        Was kann man dagegen tun? Die sind schon dermaßen abgedreht, dass man mit ihnen nicht viel anfangen kann. WELCHER diversity-Wohlstands-ich-ich-ich-wertewestler lässt sich heutzutage schon etwas sagen? Die wenigsten …

        Man könnte sie höchstens alle erschlagen …

  64. ……..mal ein wenig Strategie.
    Russland zieht Truppen im Südosten um Rostow, Krim, zusammen.
    Was neu ist, dass zahlreiche Militärkolonnen im Süden von Weißrussland gesichtet wurden.
    Nun wenn man auf die Karte schaut, sieht es wohl so aus, als ob es sich um einen Zangenbewegung handeln könnte.
    Damit haben die Ukros wohl nicht gerechnet.
    Insbesondere in der Ukraine wuchsen zuletzt deshalb die Befürchtungen, dass, wenn alles komplett eskaliert, russ.-weißruss. Truppen vom Norden kommen könnten.
    Die einen kommen aus dem Norden und die anderen aus dem Süden.
    Fragt sich nur noch, wann zugeschlagen wird und wo sich die
    (Ab)-trennungslinie befinden wird. Und am Ende wird es Ukro-Kesselfleisch geben.
    Aber wie gesagt, nur meine Meinung. Zangenbewegungen war schon immer traditionell erfolgversprechende Militärstrategie.

    1. Rand-Anmerkung: Ich halte es für ziemlich unwahrscheinlich, dass aus Weissrussland *Angriffe* kommen könnten. Erheblich wahrscheinlicher erscheint mir die Annahme, dass dort nur *verteidigt* würde.

    2. nicht vergessen, Russland und Weißrussland bilden bereits einen „Unionsstaat“. der kocht zwar die meiste zeit seit seiner existenz auf sehr kleiner flamme aber die ereignisse um Weißrussland in der letzten zeit haben wohl dieses projekt sehr stark voran gebracht.
      also vermutlich wird es so sein wie Russophilus es beschreibt aber überraschungen sind möglich.
      und selbst wenn es nur ein klassischer bluff ist, die ukr/us militärführung ist gezwungen zu reagieren denn „wer weis schon genau was im kopf des gegenüber vorgeht“ und somit ist jeder soldat der im norden die grenze bewacht einer der im osten für die einsatzplanung fehlt.

  65. Damit die Bastarde in Übersee Füße still halten und nicht auf dumme Gedanken kommen, erscheint eine Ankündigung in der Presse.
    …………..
    https://ria.ru/20210402/avangard-1604013346.html (rus.)

    Russlands neue Waffen
    Eine neue Charge von Avangards wird 2021 in die Streitkräfte eintreten

    REUTOW, 2. April – RIA Novosti. Eine neue Charge des Hyperschall-Lenkwaffenkomplexes Avangard wird noch in diesem Jahr in die Truppe kommen, sagte Alexander Leonov, Generaldirektor und Generalkonstrukteur der NPO Mashinostroyenia.
    Er fügte hinzu, dass in Russland eine ganze Generation von Hyperschallwaffen entwickelt wird.
    „Unerwartete Wendung“: Hyperschallraketen sollen im Pazifik stationiert werden
    „Was heute auf dem Radar ist, sind die Avangards, die Tsirkons, die Daggers, und dann steht eine ganze Kette von Systemen, die entwickelt werden“, sagte Leonow am Freitag am Rande der Akademischen Lesungen zur Kosmonautik gegenüber Reportern.
    Er fügte hinzu, dass in Bezug auf die Geschwindigkeit, ist dies die Grenze der möglichen Entwicklung und Russland hat keine Konkurrenten in der Frage der Schaffung von Hyperschall-Programme.
    „Die Tatsache, dass wir dem gesamten Planeten voraus sind – das ist kein Geheimnis“, stellte Leonov fest.
    Ende letzten Jahres sagte Verteidigungsminister Sergej Schoigu, dass die Strategischen Raketentruppen im Jahr 2021 13 Yars- und Avangard-Raketensysteme erhalten sollen, was den Anteil moderner Waffen in diesem Zweig des Militärs auf 88,3 Prozent erhöhen würde.
    Die Hyperschall-Kampfeinheit Avangard ist nach Angaben der Entwickler in der Lage, Geschwindigkeiten zu erreichen, die 27-mal höher sind als die Schallgeschwindigkeit, was je nach Bedingungen etwa 33.000 Kilometer pro Stunde bedeutet.
    Das erste Regiment, das mit dem strategischen Raketensystem mit dem Hyperschall-Gleitflugkörper Avangard bewaffnet ist, wird 2019 bei der Raketendivision Yasnensky (Region Orenburg) in Dienst gestellt. Insgesamt vier Avangard-Komplexe sind bei den strategischen Raketentruppen im Einsatz.
    Übersetzt mit Deepl.

    1. @w.lady
      ich freu mich auch immer wie weit die Russen vorraus sind.
      Insgeheim frage ich mich dennoch oft WIE ihnen das gelungen ist.
      Denn eigtl. gehe ich davon aus, dass auch die russische Wissenschaft, vor allem Militärwissenschaft, vom Ami genauestens beobachtet wird. Natürlich gehe ich auch davon aus, dass es einige umgedrehte Russen gibt, die für Geld ihre Oma verkaufen würden.
      Ein weiteres Teufelchen sagt mir, dass das damalige Deutschland ebfs. in einigen Waffengattungen führend und spitzenklasse war und dennoch verloren hat.
      Einer meiner Gedanken/Theorien zu Russland vs NATO:
      Heute ist ja historisch durchgesetzt, dass Deutschland alleine den krieg begonnen hat, aus alleinigem Antrieb Russland angriff und eben so ziemlich an allem Schuld hatte.
      Nur Einige hier (im Dorf) bezweifeln dies.
      Genauso läuft es doch i.d. Propaganda gegen Russland.
      Wer ist schuld ? Die Russen! Wer fängt wieder an i.d. Ukraine ?
      Die Russen!
      Diese Unterstellungen werden erst dann revidiert, wenn Russland als Sieger aus der Geschichte hervorgeht. Solange also der kampf nicht ausgefochten ist, sieht es eben so aus.
      Mir glaubt eh Niemand. Ich gelte als Putinist, Stalinist, manchmal als Wiedergeburt Adolfs usw.
      Es macht mir nichts (mehr) aus. Dennoch zeigt es mir auf welchem verlorenen Posten wir zur Zeit bzgl Wahrheit, Wahrhaftigkeit usw. stehen.

  66. @ Hans

    Angenommen die NATO erklärt Russland den Krieg dann ist ihre Voratellung nicht ganz unberechtigt. Putin stünde vor der Peoblematik wie er die Metropolen der Feindländer besetzen will. Hitler stand dem Problem schon im 2. WK gegenüber England und vor allem den USA. Beide Kläffer sind bekanntlich 44 in Frankreich gelandet wo man ohne eigene territoriale Schäden auf dem Festland Krieg führen konnte. Heutzutage wird zwar „modern“ Krieg geführt aber die Grundproblematik ist gleich. Land Raum Metropolen. Einen Bewegungskrieg bis nach Frankreich halte ich für Ausgeschlossen.

    1. Erstens: Russland ist erheblich näher als idiotistan und hat eine direkte breite Land-Verbindung. Ich wäre also vorsichtig mit Aussagen von wegen „ausgeschlossen“ (obwohl auch ich die Chance für äusserst gering halte, aber nur weil die Russen *gar nicht wollen*.

      Zweitens impliziert Besetzung den Willen zur nicht nur kurzfristigen Veränderung sowie fast immer zur Ausbeutung. Russlands Interesse an beidem dürfte äusserst gering sein. Es würde also durchaus reichen, „Nerven-Hauptbahnen“ zu zerstören (kritische Infra-Struktur insb. solche von mil. Bedeutung, finanz-Zentren und Strukturen, etc).

      Drittens geht es um eine grundlegend andere Situation, nämlich um das Brechen einer hegemonialen Arrogation und schwer-krimineller Strukturen.

      Raketen-Schläge wären völlig ausreichend.

      1. Ja, das russische Wesen (ähnlich sehe ich hier die Chinesen) ist nicht erobernd und ausbeutend.
        Auch die Geldwirtschaft der Weltbürger findet kein Eingang in die russische Seele.
        Evtl. ist das der Grund für den Hass von Angelsachsen und Co.

        Die Sowjetzeit betrachte ich als nicht russisch in ihrem Wesen und in ihrer Ausrichtung.

      2. Zu den Raketenschlägen:

        Der physische und psychische Zustand der Bevölkerungen aller westlicher Länder ist in einem derartigen desolaten Zustand, das ein Lahmlegen des, z.B. europäischen Strom-Verbundnetzes völlig ausreichen würde.
        Dies ist mit 8 Schneidladungen an 8 Strommasten zu erreichen.
        Gleiches gilt für USA, Kanada, Australien und Neuseeland.

        1. @Kerstin

          Eine sichere Wette wäre auch in den ländlichen Gebieten einfach üppig Waffenkansiter und Funkgeräte via Fallschirm abzuwerfen, der Rest würde sich ziemlich schnell von alleine ergeben – im Gebiet der ehem. DDR sowieso. Die westlichen Länder können grösseren Krisen nicht mehr standhalten – auf dem Land brodelt es überall wohin man sieht – also so eine Art Reverse ISIS – Bürgerwehren gegen DIE TERRORISTENBANDE. Die Russen und Chinesen müssen dann nur kleine hochkompetenz-Bataillone nachsetzen und der ganze morsche Laden wird in wenigen Wochen aufgerollt werden.

  67. Russland wird nie wieder nach Europa marschieren. Dafür braucht es Milionen Soldaten welche mit Nachschub über Feindlichen Gebieten sich verorgen müssen. Es ist einfach nicht möglich und Russland wird nicht wieder Milionen Junge Menschen verlieren.
    Maximale Ziel ist Fluss Dnjepr. Dort leben russischsprächige Bewölkerung und eine Partisanen Krieg wäre überschaubar. Auch Versorgungs Linie wären nicht lang.
    Auf Dnjepr gibt gesamt 21 Brücken davon 5 in Kiew. Für zestörung diese Brücke würde eine grösse Raketten Angriff notwendig. Mit zestörung von hälfte würde eine Versorgung Fascho Truppen wegen bildende Staus fast gelehmt.
    Aber was macht Russland mit befreiten Gebieten? Wer wil 10-15 Milionen Menschen in Sozialsystem vom Russland integrieren? Wer zahlt 3-4 Milionen Renten nach neuen Gebiet? Russland würde für Jahre gelehmt. Von Finanzsysteme getrennt und ganze Gas und Öl Infrastruktur nach Osten verlegen. Ein Gigantische Projekt welche erst in 10-15 Jahre sich wieder lohnen werde.
    Deswegen glaube ich auch, dass russische Truppen auf Grenze gekommen sind um ukrainische Kräfte zu schwächen. Weil Tausende von Soldaten muss Ukro Idioten jetzt nach Süden und Norden verlegen.
    Einen langen Krieg wird DNR und LNR nicht überleben. Wenn erste Bilder von Plunderungen und Mörden an Zivil Bewölkerung bei uns ankommen wird Russland sich einmischen und Überleben Republiken zu sichern. Mehr wird nicht drin liegen.

  68. Guten Tag Allerseits und ein frohes Osterfest an alle da draußen. Der Herr ist von den Toten Auferstanden! Auch wenn die überall sitzenden Satanisten, Nihilisten und sonstigen negativen Elemente alles Leugnen und Vergessen machen wollen.

    Wenn erlaubt und erwünscht, dann hier der neueste Russtrat Artikel von mir mit DeepL übersetzt.

    Quelle/Link:
    https://russtrat.ru/comments/4-aprelya-2021-0010-3703

    „Nord Stream 2 braucht den Schutz der russischen Marine
    Ist die NATO-Flotte bereit, eine „Seeschlacht“ in der Ostsee mit Russland zu spielen?

    MOSKAU, 4. April 2021, RusSTRAT-Institut. Was jetzt im Bereich der Nord Stream 2-Pipeline passiert, ist nicht nur ein Signal, es ist buchstäblich ein Weckruf, der besagt, dass das Gute mit den Fäusten kommen muss. Der Westen hat nie die Höflichen respektiert, sondern die Schwachen. Und jetzt erst recht. Außerdem wird der Konflikt um die russische Pipeline offen dazu benutzt, die Grenzen der akzeptablen Unverschämtheit zu testen, um zu sehen, wie weit Russland bereit ist, sich zurückzuziehen.

    Und alles begann mit der letztjährigen außerplanmäßigen Übung der „NATO-Antiminenstreitkräfte im Baltikum“ Open Spirit, die plötzlich im Bereich der Rohrverlegung stattfand, worauf Russland in keiner Weise reagierte. Und unsere Höflichkeit geht jetzt nach hinten los.

    Unfähig, das russische Projekt mit bürokratischen Methoden zu blockieren, sind die USA zu aktiven Operationen auf dem Meer übergegangen. Die Nord Stream 2 AG, der Betreiber der Pipeline, berichtet von direkten Provokationen gegen Rohrverleger, die offen piratischer Natur sind.

    Seit dem 28. März gibt es eine sehr rege Bewegung in dem eine halbe Meile breiten Sicherheitskorridor entlang der streng genehmigten und vereinbarten Pipeline-Verlegetrasse. Zunächst tauchten mehrere Fischereifahrzeuge auf, die versuchten, mit Schleppnetzen zu arbeiten. Später tauchte ein unbekanntes U-Boot in gefährlicher Nähe zum Fortuna-Pipelayer auf.

    Und in der Nacht zum 2. April unternahm ein unter polnischer Flagge fahrender Fischkahn einen offensichtlichen Versuch, die Fortuna zu rammen. Seine Aktionen waren so eklatant, dass das Versorgungsschiff, das das Rohrverlegungsschiff begleitete, buchstäblich auf die Seite gelegt werden musste.

    Woher die Eskalation kam, ist klar. Die amerikanisch-deutschen Verhandlungen über SP-2 sind ins Stocken geraten. Berlin ist um amerikanischer Interessen willen nicht bereit, sich selbst zu töten, und Washington kann kein „Gerede in der Formation“ zulassen. Die wichtigste Aufgabe für die Vereinigten Staaten ist derzeit die Wiederherstellung der „euro-atlantischen Einheit“ nach dem Muster „Amerika befiehlt, Europa führt fleißig und still aus“. Und hier ist Berlin mit seiner Forderung nach besonderen Regeln und Kompetenzen in Sachen Versorgung Deutschlands mit Energieträgern.

    Anthony Blinken, Chef des US-Außenministeriums, konnte den deutschen Außenminister Heiko Maas nicht zu Zugeständnissen in der Frage der Sperrung von SP2 bewegen. Und es kam jemandem in Amerika in den Sinn, dass, wenn es einen Zwischenfall mit der Positionierung des Rohrverlegungsschiffes gibt, es eine formale Grundlage geben wird, um einen Aufstand zu machen auf der Basis von Befürchtungen, dass die Russen das Rohr an einer falschen Stelle verlegen und es überhaupt nicht sicher ist, dass das Rohr intakt ist.

    Sie müssen also alles noch einmal überprüfen, ein neues ökologisches Gutachten anfordern, um sicherzugehen, dass alles klar ist, und in der Zwischenzeit die Genehmigung zur Durchführung der Arbeiten zurückziehen. Aber danach hieß es entweder „der Esel stirbt, oder der Sultan stirbt“.

    Auf jeden Fall wird Washington Zeit haben, die Deutschen unter Druck zu setzen oder sogar die Genehmigung für den Bau der viel gehassten „russischen Röhre“ ganz zu streichen. Nur sehr naive Menschen würden ernsthaft glauben, dass die Polen sich ganz allein zu dem Versuch entschlossen haben könnten, russische Schiffe zu rammen.

    Auch dies ist nicht überraschend. Es steht jetzt zu viel auf dem Spiel. Überraschend ist aber etwas anderes. Wenn die Vorfälle im Bereich der Arbeit am 28. März begannen, warum gibt es dann nicht eigene außerplanmäßige Anti-Terror-Übungen von Kriegsschiffen und Marinesoldaten der Baltischen Flotte der Russischen Föderation?

    Rechtlich sind wir im Recht, die Gewässer sind neutral. Was hindert daran, zu erklären, dass eine besonders einzigartige Position der Sterne am Himmel die Position „genau hier“ eines hydrographischen Schiffes der Baltischen Flotte erfordert, das mit einer rein friedlichen Arbeit beschäftigt ist, „um die Eigenschaften des Meeresbodens und die Wege der saisonalen Wanderung des Herings zu untersuchen“? Und damit sich niemand daran stört, kamen die zwei oder drei Fregatten „in voller Rüstung“ in Begleitung von Marinewissenschaftlern her.

    Der ganze amerikanische Plan und die polnische Unverfrorenheit beruhen auf dem Glauben, dass die Russen im Gegenzug nichts tun werden. So kann man sie also auf unverschämte Weise „verbiegen“. Denn die USA und die NATO haben Russland bereits direkt zum Feind erklärt, während Moskau immer noch so tut, als hätte es Angst, „jemanden versehentlich zu beleidigen“.

    Die Zeiten der „gemeinsamen Zivilisation“ sind endgültig vorbei. Die übermäßige Zurückhaltung beginnt sich nun in Straflosigkeit zu verwandeln, was die Gegner weiter ermutigt, die Frechheit zu eskalieren. Sie kann nur durch harte und entschlossene Maßnahmen gestoppt werden, zu denen Russland jetzt übergehen muss.

    Den dafür notwendigen Casus belli haben wir bereits erhalten. Zeitraum. Andernfalls werden wir uns sehr bald auf einen Seekampf mit der NATO-Flotte im vollen Sinne einlassen müssen.

    Ende des Artikels:
    Man könnte fast meinen, den Artikel hat Russophilus geschrieben, denn fast 1:1 finden sich die Selben Argumentationslinien – und der beschäftigt sich mit der Art der Kreml Kommunikation und deren Wirkung auf das Westlerlager.

    Der Schock der Niederlage im Kalten Krieg scheint bei den Kremlherren immer noch nachzuwirken. Wie man auf solche existenziellen Provokationen nicht reagieren kann entzieht sich jeder Erklärung. Auch die Analysten bei Russtrat sind da ohne jede verschwuchtelte Diplo-Höflichkeit. Faust in die Fresse! Exakt unsere hier geforderte Empfehlung geben die Autoren als Empfehlung ab. Jeder Kahn, der sich näher als 1 Seemeile nähert wird versenkt. Ein polnisches „Fischerboot“ versenken und gleich ein weiteres dazu als Bonus, und alle wissen Bescheid.

    Vermutlich wird aber eintreten, was Russophilus stets befürchtet, man wird den Botschafter in Brüssel eine Protestnote verlesen lassen und die Partner (wie ich diesen halbschwulen Ausdruck aus dem Munde eines Russen hasse!!) bitten, zu internationalem Recht zu zurückzukehren blarülpsfurz.

    Im übrigen bin ich der Meinung, dass Putin …., denn sein permanentes Appeasement hat Russland in diese ungünstige Lage gebracht.

    1. Jein. Die pol..en treiben sowohl uns als auch Russland nicht zum ersten Mal in die Enge und in Richtung Krieg. Ein Fische-Boot zu versenken ist denen eher *dienlich*.
      Man muss *erheblicher* gröber zuschlagen, so grob, dass den pol..en jedwede Lust auf ihre hinterhältigen und bösartigen Spielchen vergeht.

      Das Problem dabei ist allerdings, dass die halb-schwulen Brigaden in den russischen Ministerien und im Kreml *wirksame* Aktionen als hach, viel zu unhöflich empfinden und dass die Aktionen, zu denen sie bereit sind, sprich laue Empörungs-Bekundungen, nicht nur wirkungslos sind, sondern sogar schädlich für Russland.

      Ich sage das nicht gerne, wirklich nicht, aber mir scheint, dass entweder Putin mal grob in den Ministerien und bei seinen Beratern aufräumen … oder aber selbst gehen muss.

      Die Linie „wir lassen uns nicht in einen Krieg treiben“ ist prinzipiell eine löbliche. Aber ab einem bestimmten – bereits lange überschrittenen – Punkt führt sie in Richtung Selbst-Zerstörung.

      1. Sehr geehrter Russophilus.
        Leider hat Präsident Putin, den Ungeheuren Rückhalt, den Er mal in der Bevölkerung hatte, NICHT genutzt, um Russland von den Agenten der 5 Kolone, zu befreien.
        Die Russische Regierung, wird erst wieder anfangen Russland zu Verteiligen, wenn die SS 2.0 / Nato, wieder in den Vorgärten, von St. Petersburg, Moskau und Wolgograd steht und in die Städte hineinschießt. Und diese Verteiligung, wird wieder, von den Agenten der 5 Kolone sabotiert werden. Weil Präsident Putin, anders als Präsident Xi, die Agenten, nicht komplet aus allen Machtpositionen entfernt hat.
        Darum gelten die Russische Armee und Verwaltung, für den Ernstfall, als Unsicherheits Kantonisten, für die Chinesen. Sie wissen nicht, wieviel der Agenten, die Die Siegermacht US Imperium, überall an Schlüsselpositionen, in Russland plaziert hat, noch aus den Positionen sabotieren können.

        1. @Felix Klinkenberg…..das dürfte sich mit der Realität kaum decken….russische Führungskräfte handeln in der Regel nach eigenen machtpolitischen Vorstellungen die nicht unbedingt mit westlichen Überlegungen in Einklang zu bringen sind….Ihre Hinweise in diesem Zusammenhang zum chinesischen Staatschef Xi halte ich regelrecht für „aberwitzig“…..was die SS mit der NATO zu tun hat erschließt sich mir auch nicht…

          1. Sehr geehrter R.B.
            Die SS war schon, genauso wie die Nato, eine Truppe, die aus Divisionen aller möglichen Ländern zusammengesetzt war. Faktisch die Vorläufer Organisation der Nato. Alle Länder, die damals Divisionen, für die SS gestellt haben, stellen Heute wieder Divisionen, für die Nato

            1. @F.K. gestatte mir zu bemerken das selbstverständlich die Zusammensetzung der Waffen SS und um die dreht es sich, nicht um die normale SS, sehr gut geläufig ist …..aber die NATO ….nun ja…ist wohl ihre Sichtweise….das sie für mich eine verbrecherische Einrichtung ist steht für mich seit 1968 außer Frage….Jahr des Beginn des Tragen einer Uniform…..

    2. Lol, vielleicht möchte Russland nicht den gleichen Fehler machen den der Herr aus Braunau in Polen gemacht hatte nachdem die hinterlistigen angelsächsischen Berufsverbrecher die Polen zu den Massakern an der Deutschen Bevölkerung in Polen ermunterte. Was geschah den danach? Einmarsch in Polen, Kriegserklärung der Westmächte an das deutsche Reich und dann, der sogenannte komische Krieg im Westen wo bis auf ein paar Scharmützeln nichts geschah bis das deutsche Reich eben Frankreich besetzte.b in der Zwischenzeit konnten sie Drecksengländer ihre alte Kolonie wenigsten davon überzeugen die Positionen der deutschen Marine weiterzuleiten und ihre eigene Industrie auf Vordermann bringen. Den Rest kennt ihr ja aus dem Geschichtsunterricht.
      Wie sieht das heute aus, lol, Russland, das ultimative böse ach so hoch aggressive Russland versenkt in neutralen Gewässer der Ostsee polnische Schiffe Punkt sorry ich muss lachen über diese Schlagzeile. Wenn sie das wirklich tun passiert was? Ein Krieg? Ein Atomkrieg? Nein, vorerst nicht aber ein paar russische Frachter werden eventuell vom Radar verschwinden und es könnte eine Ächtung der Russen erfolgen welche durchaus geschäftlich betrachtet mehr Schäden anrichtet als ein kurzer eventueller Schlagabtausch in der Ostsee. Die Sache ist doch die, eine Verteidigung ist keine Verteidigung wenn sie präventiv in die Offensive geht ohne direkt im Vorfeld millitärisch angegriffen worden ist. Ein paar Boote und ein zwei Fregatten etc. die um das Projekt kreisen reichen vollkommen aus

      Zur Ukraine hat Russland, das möchte ich gern nochmal wiederholen, unmissverständlich klar gemacht dass es a) ein Minsk 3 nicht geben wird und b) die Ukraine als Staat aufhören wird zu existieren. Meiner Meinung nach, ist das eine klare Ansage dass Russland eingreifen wird und den ukis dermaßen das Fressbrett einschlagen wird, dass die sich wünschen würden sie hätten nue den Krieg im eigenen Land angefangen. Wird den aber nix nutzen weil dann die Restukraine wieder pro russisch agieren wird. Desweiteren wird sich Russland dabei einen Scheiss um die dort herum tanzenden NATOt Affen kümmern weil sie dafür die Armeen der donbasser Republiken hat. Somit steht eine direkte Konfrontation mit den NATOt affen gar nicht zur Debatte. Das übrigens sagen die netten schwublig daher redenden Russen seit Minsk 2 und sie handelten auch bisher so. Sie füttern die donbasser mit Material, Informationen und Pässe und nehmen die Republiken auf gar keinen Fall in die RF auf. Übrigens, das gerade stattgefundene Kriegsverbrechen wird durch Russland rechtlich aufgearbeitet und es schafft so die Grundlage um einen Nürnberger Prozess 2.0 nach dem Krieg in die Wege zu leiten.
      Also meine lieben auf der Stelle trampelnden Freunde oder nicht Freunde, Russland muss erst militärisch angegriffenen werden damit sie zurück schiessen können und dabei ihre saubere Weste behalten können. Hat denn schon ein westlicher NATOt Affe auf russisches Personal geschossen? Wenn ja, muss mir das entgangen sein und ich meine jetzt nicht die donbasser Menschen, das ist mir bekannt dass sie beschossen werden. Das ist aber nicht die russische Föderation die beschossen wird.
      Sämtliche westliche Provokationen dienen doch nur dazu das Russland zuerst schießt. Aber Gott sei Dank sind die nicht so dämlich wie der österreichische Grauimport ala 33.

  69. Herr Russophilus,
    Ihre Gedanken über russische Politik auf den neusten Stand zu bringen und um etwas mehr Vertrauen und Geduld zu bitten, gebe ich hier ein Link zu einem sehr wichtigen Interview mit Herrn Lawrow.
    ……………
    „Interview von Außenminister Sergej Lawrow in der Talkshow Bolschaja Igra (Großes Spiel) von Kanal Eins, Moskau, 1. April 2021.
    https://www.sott.net/article/450954-Crucial-interview-of-Foreign-Minister-Lavrov-a-must-read (eng.)

    `Wjatscheslaw Nikonow: Das Wort „Krieg“ ist in letzter Zeit immer häufiger zu hören. US- und NATO-Politiker, mehr noch die ukrainischen Militärs, haben keine Schwierigkeiten, es auszusprechen. Haben Sie jetzt mehr Gründe, besorgt zu sein als je zuvor?`

    Sergej Lawrow: Ja und nein. Einerseits hat die Konfrontation einen Tiefpunkt erreicht. Andererseits besteht tief im Inneren immer noch die Hoffnung, dass wir erwachsen sind und die Risiken verstehen, die mit einer weiteren Eskalation der Spannungen verbunden sind. Unsere westlichen Kollegen haben jedoch das Wort „Krieg“ in den diplomatischen und internationalen Sprachgebrauch eingeführt. „Der von Russland entfesselte hybride Krieg“ ist eine sehr populäre Beschreibung dessen, was der Westen als das wichtigste Ereignis im internationalen Leben wahrnimmt. Ich glaube immer noch, dass sich das gute Urteilsvermögen durchsetzen wird…“

    1. Aha.

      Mit Verlaub, ich höre Hr. Lawrow schon seit einiger Zeit nicht mehr zu. Der Mann ist zweifellos ein sehr fähiger Diplomat – aber leider auch einer, der die Grenzen seines Bereiches nicht kennt und so zu einem Teil des Problems wurde.

  70. Und sie trauen sich noch mehr zu:
    Während die Russen immer noch herumlabern und den toten Hund „Minsker abkommen“ zum Leben erwecken wollen, macht die Nato mittlerweile Nägel mit Köpfen:
    Auszug aus Voltairenet:
    Warum kommt der „Verteidiger Europas“ vom anderen Ufer des Atlantiks? Dies erklärten die 30 NATO-Außenminister, die sich am 23. und 24. März in Brüssel trafen: „Russland, mit seinem aggressiven Verhalten, untergräbt und destabilisiert seine Nachbarn und versucht sich in die Balkanregion einzumischen“.

    Nun ja, wer sich auf Dauer lächerlich macht, braucht sich nicht zu wundern, überhaupt noch ernst genommen zu werden.
    Ich klinke mich deshalb aus diesem Thema aus. Für mich wars das. Reine Zeitverschwendung.

    1. Ich schließe mich an alexander.

      Wer auf Russland setzt hat schon verloren!

      Die werden sich immer weiter zurückdrängen lassen. Wer so feige nicht mal seine vitalen Wirtschaftsinteressen verteidigen kann verdient es bezwungen und unterworfen zu werden. Vielleicht träumen viele russische Eliten ja auch insgeheim nur davon eine Villa in Florida zu haben und mit der Olga und Svetlana im Schlepptau in New York zu shoppen. Wenn das Töchterchen noch in Harvard „studiert“ ist das Glück doch perfekt!

      Wie Russland in diesem Psychokrieg handelt entzieht sich jeder Erklärung und ist sicher in keinem Strategie Handbuch aufgeführt.

      Gegner durch Einstecken von Schlägen schwächen?

  71. Ich staune, wie viele Experten hier wieder die Option „auf die Fresse “ verlangen.
    Erwachsene handeln anders. Beim ganzen Respekt zu den Autoren von Russtrat, es sind freiberufliche Experten, die schreiben was sie wollen und Null Verantwortung haben. Im Unterschied zum Stab von Putins Beratern.

    Schon etwas von den letzten nato Übungen im Schwarzen Meer gehört ?
    Am Ende ist das russsiche U-Boot Warschawjanka (Projekt 636.3) aufgetacht und den ganzen Verband blamiert. Nicht nur deswegen, dass die Anwesenheit von keinem Sonar der feindlichen Schiffen erfassen sein konnte und dagegen sie mit eigenen Geräten alle Teilnehmer kontrollierte. Sondern weil die Lütte mit einem Schlag alle (ich unterstreiche, ALLE) Teilnehmer auslöschen konnte…und noch einige dutzende EU Länder dabei mitreissen. Das nur mit Kalibern und Torpedos.
    Dazu trägt die letzte Warschawjanka laut dem Hersteller eine Menge noch nicht erwähnten geheimer Waffengattungen.

    Wozu die Vorgeschichte ?

    Nun ja, die Chinesen ( Portal SOHU) erzählen, zwei 636.3 Boote, die aus Sankt Petersburg nach Wladiwostok – für die Pazifikflotte vorgesehen – folgen sollten , sind im Ostsee – nach den Übungen mit den Schiffen der Ostseeflotte – plötzlich von Sonaren verschwunden.
    Darauf Hysterie in Polen und sofortige Meldung des Verteidigungsministeriums , dass polnische Marine streng nach internatonalem Seerecht im Ostsee sich verhält und nichts Böses gegen North Stream 2 plant.
    ***
    Wenn jemand denkt, amis wollen unbedingt ihr Washington gegen Mariupol (Ukraine) tauschen und bereit sind, unbedingt mit Vergnügen für den Clown selensky sich zu opfern, der irrt sich gewaltigt.
    Die haben zuletzt unverblümt den baltischen Spinnern und Polen erklärt, „§5 ist für euch in der Realität leider nicht anwendbar, da die europäische Strassen für unsere Panzer zu schmal und marode sind“
    Na sowas, nach russischen Plänen die Pazifikflotte noch um drei Warschawjanks aufzustocken… Chinesen freuen sich schon drauf. Da braucht Russland die chinesische Flotte nicht mal mit Zirkons auszustatten, die Anwesenheit von Warschawjanka reicht für amis aus. Leisere, schnellere und mehr bewaffnete strategische U-Boote existieren einfach nicht.
    Ach ja, nach dem erhobenen Anspruch auf die weiteren 700.000 km² rund um Polarkreis nähert sich die russische Schelfszone zu Grönland und Nordwestamerika. Der Speckgürtel an der Nordostpassage wird noch dicker. Und SU-31 mit Kinschals dürfen dort auch die Lage überwachen.

    ***
    Trump hat schon mal prophezeit, amis werden von russischen Ölprodukten abhängig. Mittlerweile ist der russische Anteil von Diesel bei amis höher als von saudis. Gut passend dazu schliesst biden noch die Pipeline aus Kanada.
    So hält Russland an befindlichen Stellen amis mit der rechten Hand und die meisten Flussiggas Terminals in der EU mit der linken Hand. Laut dem Abkommen mit Katar werden diese aus Russland – im Auftrag von Katar – beliefert. Die Absprache mit Katar sieht Fernhalten von amis von europäischen Märkten vor. Dafür hat persönlich Putin bereits 2016 besorgt, mit der weißen Jagdfalke als Geschenk für den Emir und Befreiung von 16 katarischen Prinzen aus dem irakischen Gefängnis.
    ***
    Zur Lage in Donbass: die ersten Lieferungen von Autos für Militärpolizei (UAZ mit 12,5 mm Kanone) sind aus Russland nach Donezk und Lugansk offen (zum ersten Mal) eingetroffen .

    Es ist das Zeichen, da braucht man keine große Ankündigung.

    Wenn derzeit Verhältnis bei Bodeneinheiten ukis gegen republikanischen Korps 8:1 steht, so ist bei Artillerie anders. Da haben Republiken die Überlegenheit 3:1 und bei Panzern 2:1.
    Noch eine Besonderheit: vor kiewer Panzer befindet sich dicht bebaute Ortschaft (sprich diese sind kaum eibzusetzen), vor republikanischen Korps verläuft operative Tiefe in der ‚grauen Zone‘ hinter der Trennlinie meistens als Steppe.

    Laut Kedmi, die aktuelle Verschärfung wurde von selensky ausgelöst, da biden bis jetzt ihn nicht angerufen hat und selensky dringend bei der schwindenden Popularität von Anerkennung hören wollte.
    Unter ähnlichen Umständen hat poroschenko 2019 die Provokation bei der Krimbrücke angestossen.

    1. Das mit den Warschawjankas lese ich natürlich mit Freude und auch die Uaz mit 12,5 mm sind ein -wenn auch sehr kleiner – Trost.

      Nur: Der werte-westen ist nahezu ausschließlich auf Anschein fixiert und *heimliche* Macht-Demonstrationen (wie z.B. im Schwarzen Meer) bewirken da nahezu nichts.

      Ich sage es unverblümt: Sollten die ukros weiter angreifen und sollte Russland nur *dezent* und leise reagieren, dann ist Putin bei mir in der Kiste mit dem Etikett „mindestens halb-schwul und womöglich ein Verräter“ (wenn auch ein sehr fähiger).
      Es sind *Russen*, die im Donbass terrorisiert und massakriert werden. Sie noch ein weiteres Mal weitgehend alleine zu lassen, jedenfalls offiziell, überschritte bei mir die Grenze des noch Hinnehembaren.

      1. Vielleicht ist der von Kishon beschriebene Zustand für Russland hinter den Kulissen schon länger eingetreten.
        Wäre eine Erklärung für die russische Verhaltensweise gegenüber dem Westen.

        Manchmal kommen mir Zweifel ob die russische und chinesische Partnerschaft wirklich in die Tiefe geht.
        Um China im Aufstieg von seitens des Westens in Schach zu halten, benötigt der Westen Russland.
        Russland sitzt zwischen dem Westen und dem Osten in einer Zange.
        Schlägt es sich zu 100% auf eine Seite so wären die globalen geostrategischen Verhältnisse klar.
        Der Bär muss auf der Hut sein, sich nicht von zwei Krafträubern zerreißen zu lassen.
        Das diplomatische Herumeiern Russlands, in beide Richtungen, würde so einen Sinn ergeben.

        Allerdings steigert der Westen den Druck auf Russland beständig weiter und das zwingt Russland irgendwann klare Position zu beziehen.

      2. @Russophilus
        Ihre Meinung….sehe ich anders….aber…sie und auch wir haben viel zuwenig Kenntnisse von der Situation und seinen nicht zu sehenden Vorgängen unter der offiziellen Decke….

    2. Jou, laut Wirtschaftsnachrichten ist Russland mittlerweile drittgrößter Öllieferant Idiotistans! Brauchen die Russen wirklich noch die wertlosen Dollars? Ich glaube sicher nicht, dass die Ratten mit Gold oder anderen Devisen bezahlen.

      1. firenzass
        Kopfschüttel, wie einfältig, einfach nur mal in den Spiegel schaun und mal die Lage bei uns hier im Innern betrachten.
        In der Überschrift steht auch was von sun-tsu.
        Ich denke mal, daß auch die Russen beobachten werden, was hier im Innern abgeht.
        Wird ja hier alles in Inzidenzwerten gemessen.
        Gehen wir mal davon aus, daß der Inzidenzwert von Hirntoten im wertewesten bei ca. 90tausend (voll infizierte mit extremen Symptomen) liegt, dem russischen Geheimdienst werden sicher noch exaktere Zahlen vorliegen. Ich vermute steigende Tendenz.
        Ist meine persönliche Beobachtung.
        Setzen wir den Inzidenzwert Hirntoten der russischen Bevölkerung mal bei 5tausend an und versuchen, die Lage ökonomisch abzuwägen nach westlichen Idiotenstandarts, die bislang in der Vergangenheit (heute nicht mehr) eine gewisse Aussagekraft dahingehend hatten, wann es sich lohnt, mal richtig loszulegen.
        Also, wann ist für die Russen der Break-even-point erreicht?
        Die Russen haben noch „Luft“ nach oben, können sogar eine Steigerungsrate von 100% locker wegstecken, es droht keinesfalls ein Kollaps.
        Wie sieht es da beim wertewesten aus? Die tödliche „Sättigung“ muß ich Ihnen doch nicht etwas noch vorrechnen, nicht wahr? Ist nicht mehr viel Spielraum.
        …..und dann fragen hier tatsächlich welche,…ha ha ha,….ich muß mir schon den Bauch halten,…..wann die Russen (mit ihrer desolaten ,schwachen Führungsmannschaft) endlich mal was tun.
        Sun tsu!
        firenzass,…..Ich lach mich schlapp, Die Russen kriegen also im Innern nix geregelt? Wo wohnen Sie eigentlich, haben Sie schon mal ihre hirntoten Nachbarn wahrgenommen?
        Diejenigen, die ich kenne passen gut in meine Inzidenzstatistik und sind reif für die Organentnahmen.

      1. @ R.B.
        Der Pathologe hat irgendwann gemerkt, dass der Patient sich durch Selbstobduktion unwiderruflich beschädigen kann 😀

        Kopf hoch, es wird – nach dem russischen Witz – wie im Märchen.
        Im Hoffmanns Märchen.
        Je tiefer in den Wald, desto grausamer.

Schreiben Sie einen Kommentar zu Oberbayer Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.