Dies und Das – Drei Ebenen und ein paar Sätze von Putin

Angesichts der absolut nicht lustigen Lage heute mal nur ein Witz der Woche: Eine irre schwarze Jura-„ProfessorX“ erklärt, ein republikanischer senator, der ihren Ausführungen zu Leuten „mit der Fähigkeit zu Schwangerschaft“ nicht artig folgte, sei „transphobisch“ und eröffne Gefahren-Potential für transen und trage auch zu deren hoher Suizid-Quote bei.
Allerdings taugt dieser Vorfall nicht nur als Witz sondern auch dazu, mal deutlich aufzuzeigen, worum es *wirklich* geht.

Erklärung: Die schlichte und offensichtliche Wahrheit ist für jeden mit Resten von Denkfähigkeit klar. Es gibt zwei Geschlechter, nicht eines, nicht drei und auch nicht drölfzig. Zwei, Mann und Frau, Punkt. Warum also der ganze gender-Zinnober? Na, *eben deshalb*, eben weil es offensichtlich Schwachsinn ist; Ganz ähnlich wie auch bei dem ganzen Klima!!!(kreisch) Schwachsinn. In der Tat ging vor gerade mal wenigen Hundert Jahren eine kleine Eiszeit zu Ende; und nun sind die Durchschnitts-Temeraturen um ca. 1,5 Grad angestiegen? Schockschwerenot, wer hätte gedacht, dass von „kleine Eiszeit“ hin zu „wieder halbwegs normal“ die Temperaturen steigen? Ist ja nicht so, dass jeder, wirklich jeder, etwas sehr Ähnliches jedes Jahr seines Lebens im Frühjahr erlebt hätte …
Nebenbei bemerkt: Die Sommer-Temperaturen liegen in weiten Teilen der Welt immer um mehr als das Zehnfache von 1,5 Grad über den Winter-Temperaturen. Sind wir also alle schon unser ganzes Leben lang von einer Super-Mega-Giga Klima-Katastrophe!!!(kreisch) zur nächsten gestolpert ohne es zu wissen oder gar besorgt zu sein?

Beide, gender-Scheisse wie massiv geschürte Klima-Panik, verfolgen in Wirklichkeit ein anderes Ziel, nämlich: Maul halten, ihr Bürger-Viecher, was „Realität“ ist, legen *wir* fest und zwar *offensichtlich* ganz nach Laune! Wenn wir sagen, dass 1,5 Grad Erwärmung toootahl bedrohlich sind für die gesamte Menschheit, 15 und mehr Grad aber nicht, dann *ist das so*, dann ist das die für euch verbindliche „Realität“ und ihr habt artig Angst und kreischt panisch mit oder aber wir machen euer Leben kaputt. So einfach ist das, ihr Bürger-Viecher!

Nebenbei bemerkt ist es bereits treuherzig, denen die 1,5 Grad zu glauben, denn was wir *wirklich* gelernt haben sollten ist, dass man politstern, medien und „wissenschaftlern“ nichts, aber auch gar nichts einfach glauben sollte.

Weil wir gerade dabei sind: Auch „grüne Energie und Umweltschutz“ ist großteils eine gewaltige Verarsche. Versteht mich nicht falsch, auch ich bin absolut *dafür*, die Umwelt zu schonen und z.B. möglichst keine Plastik-Tüten zu verwenden, nicht gnadenlos alles in Plastik zu verpacken, nicht selten sogar in mehreren Lagen, Getränke in wieder-verwendbare Glas-Flaschen zu füllen, usw.
Nur: Wer hat den nicht gerade erfreulichen und oftmals auch erschreckenden Stand der Dinge denn zu verantworten, wer hat ihn denn verursacht? Die politster waren es. Ich kann mich noch daran erinnern, dass Bauern früher Misthäufen und Jauche-Gruben hatten und ihre Felder damit „super-grün“ und natürlich gedüngt haben. Und es waren *nicht* die Bauern, die einfach mal rücksichtslos beschlossen haben, ihre Felder zu überdüngen, immer größere Trecker-Boliden anzuschaffen und immer mehr industriell zu ticken und zu agieren. Nein, es waren die politster, die so an den Parametern geschraubt haben, dass die Bauern nolens volens alles auf „modern“ umstellen mussten. Und es waren auch bestimmt nicht die Bauern, die danach strebten, dass immer mehr kleine Betriebe unrentabel wurden und aufgegeben werden mussten.
A propos der o.a. Glas-Flaschen: Wie sieht’s denn aus damit in der tollen modernen grünen Welt? So sieht’s aus: Die Flaschen werden in Glas-Container geworfen, um als Glas-Bruch, wenn überhaupt, als Roh-Material – sehr Energie-aufwendig – zu neuen Flaschen verarbeitet zu werden. Wirklich „grün“ aber wäre es, leere Glas(!)-Flaschen einfach (ganz, nicht zerbrochen) zurückzugeben, zu reinigen und wieder zu füllen.

Was wir nun in holland sehen ist nur *ein* Element in einer langen Reihe, zu der auch Sri Lanka gehört, aber auch Ghana und, wenn auch weniger offensichtlich, auch frankreich und noch einige mehr. Es ist eine lange, blutige und stinkende Spur, die die grüne pest mit all ihren greta, „wir wärrden alle stärrben“ und anderen Angst-Macher Szenarien quer durch die Welt hinterlassen hat. Ghana z.B. war, wie auch Sri Lanka und viele andere, ein Land, das der bitteren Armut entkommen war und einen Weg in Richtung bescheidenen Wohlstand begonnen hatte … bis deren politster verführt, bedrängt oder nötigenfalls auch erpresst wurden, die Agenda der grünen pest umzusetzen … und heute gibt es in all diesen Ländern z.B. Stromausfälle, auch längere und häufige, Mangel an Nahrungsmitteln, wieder zunehmende Armut, usw.

Eigentlich sollten wir Russland, zumindest teilweise, sogar dankbar sein dafür, wie sie auf den Sanktions-terror der werte-westlichen politster reagieren, denn dadurch können wir erleben, wie böse, böse Energie-Träger bis hin zur besonders bösen Kohle plötzlich als doch gar nicht so schlimm eingeordnet werden.
Warum ist das so, warum werden sogar AKWs wieder akzeptabel und warum fährt der eu-Moloch dem grün-extremistischen regime in die Parade und erklärt in brüssel so Einiges für absolut in Ordnung, was man in berlin starrsinnig verteufelt?

Die Antwort ist vielschichtig und um das Ganze halbwegs komplett zu beantworten müsste man wohl ein Buch schreiben, also beschränke ich mich darauf, nur einige Aspekte anzureissen.
Wohl einer der wichtigsten Faktoren ist schlicht der, dass die „freiheitlich rechtsstaatlich, demokratisch“ Simulation aufrecht erhalten werden soll, denn diese ist, mal salopp formuliert, die Droge, die die Bürger-Viecher davon abhält zu erkennen, dass wir schon lange in einer de fakto Diktatur leben und wütend die Paläste der Macht zu stürmen und zumindest viele der politster und Schieber in Form von Leichen zu Laternen-Schmuck zu machen.
Merke: Relevant und entscheidend ist *nicht* die Realität; relevant und entscheidend ist, was die Bürger-Viecher für die Realität halten! Ja, so einige der Staaten in Europa haben „wir *zwingen* dich, uns all deine Passworte zu verraten“ Gesetze, u.a. auch frankreich. Das ist die Wirklichkeit – aber kaum Einer kennt sie und weiss davon. Ebenso ist die Wirklichkeit, dass man irgendeine sehr fragwürdige Brühe in möglichst alle Bürger-Viecher spritzen wollte und dass nun zunehmend sehr hässliche Folgen erkennbar werden. Aber natürlich sagt man das nicht so sondern schafft eine Schein-Realität, in der die Bürger-Viecher Dank bewusst erzeugter Panik treuherzig glauben, die Brühe sei gut für sie, ja, sogar eine Art „Du entrinnst dem so gut wie sicheren Tod!“ Trumpf-Karte.
Wie gesagt, entscheidend ist, was die Bürger-Viecher *glauben* und nicht die Wirklichkeit. Entsprechend – und hoffentlich für niemanden überraschend – sind politster zum größten Teil auch *nicht* Vertreter unserer Interessen (und die, die das versuchen, wie z.B. viele in der AfD, werden stigmatisiert, verhetzt, gemobbt, gröbstens illegal behandelt und, mal offen gesagt, zum Abschuss durch z.B. die antifa freigegeben) sondern politster sind schlicht Berufs-Lügner, deren Aufgabe es ist, uns dreist zu belügen und uns Schein-Realitäten vorzugaukeln, um uns nach Belieben zu manipulieren, während im Hintergrund in der Regel das Gegenteil unserer Interessen umgesetzt wird.

Aber wie ist das möglich mit Bürger-Herd…, äh mündigen Bürgern und Völkern?

Interessante Frage, aber ich fürchte, die Antwort wird vielen nicht schmecken.
Es ist möglich, weil auch in diesem Punkt ein gewaltiger Unterschied zwischen der Realität und der „Realität“ besteht. Die – uns von Kindesbeinen an eingeflößte – „Realität“ ist die, dass wir mündig sind, selbständig und klar denken können und gewiss bemerken würden, wenn man uns gewaltig verarscht.

Die Realität, die Wirklichkeit allerdings ist anders, erschreckend anders. Warum und wie? Ich teile es mal in Ebenen ein.
Auf der untersten Ebene wird so gut wie gar nicht nachgedacht, geschweige denn (halbwegs brauchbar) überprüft, denn auf dieser Ebene ist der bestimmende Faktor nicht der Kopf sondern das Rudel. Es kann nur gedacht werden, was Rudel-konform ist, weil andernfalls entweder Ausgrenzung droht oder aber ein Kampf, den zu führen nur extrem wenige gewillt (und fähig) sind, zumal der „Wärter im Zoo“, die „Autoritäten“ wie z.B. die „wissenschaft“ oder im schlimmeren Fall auch schlicht die „Justiz“ meist zufrieden lächelnd hinter dem Rudel stehen.
Auf der nächst höheren Ebene ist eine ausgeprägtere Fähigkeit zu denken -und- Bereitschaft, in Vielem auch ohne ein Rudel auszukommen und nötigenfalls auch seine Position zu halten festzustellen. Betonung auf „in Vielem“ und auf „nötigenfalls“; sprich, man sucht keinen Kampf und möchte ihn sogar soweit möglich vermeiden und ist auch gewillt, zumindest nach aussen, „Kompromiss-bereit“ zu wirken.
Die höchste Ebene wiederum ist nur schwer zu erreichen, denn das erfordert nicht nur beträchtliche Intelligenz sondern auch ein ausgeprägtes Hingezogen-Sein zur Wahrheit, ein nicht unbeachtliches Fundament an Kenntnissen und, vermutlich am schwierigsten, ein sehr weitgehendes nicht Angewiesen-Sein auf irgendein Rudel. Auch wichtig und nicht leicht zu finden oder zu erreichen, darf man auch kein Egomane sein sondern muss seinen Mitmenschen zugeneigt gegenüber stehen.

Seltsam, seltsam, dass auch schon die Bibel uns sagt, dass es den breiten, bequemen Weg gibt, der allerdings ins Verderben führt, sowie den schmalen, steinigen, der nicht ins Verderben führt.

Aber wir haben auch einen sehr mächtigen Trumpf, weil wir Zugang zur absoluten Referenz haben, auch wenn dieser Zugang faktisch (weil Menschen nunmal Menschen sind) meist erst aufwendig und anstrengend erarbeitet werden muss.
Beispiel: Wer das erreicht hat, der ist gegen das Geschwätz der „wissenschaft“ gefeit und kann den Lügen-Drohnen (die es übrigens oft gar nicht böse meinen sondern selbst Opfer sind und treuherzig an allerlei Dogmata glauben) freundlich lächelnd aber dennoch glasklar ihre Argumentchen aus der Hand schlagen und dann ruhig seinen Weg fortsetzen. Oft reicht es schon, einfach solide und tragfähige Beweise zu fordern und logisch konsistente Argumente zu fordern.

Aber zurück zu „warum sind AKWs wieder akzeptabel?“ Ein weiterer Grund liegt schlicht darin, dass die angelsächsische Diktatur *nur* auf Lügen, Betrug und, sehr wichtig, in Trance gehaltenen Bürger-Herden beruht – frieren und hungern allerdings, übrigens ebenso wie allgemein zu abrupte erhebliche negative Veränderungen, würden die Bürger-Herden recht schnell aus der Trance holen und zu Äxten und Mistgabeln greifen lassen.

Ein weiterer maßgeblicher Grund ist der, dass verteufelte Energie-Quellen wie z.B. AKWs *real und wirklich* einfach nicht so schlecht und böse sind wie behauptet. Ja, es gab z.B. tschernobyl und fukushima, aber es gab auch bei allen Alternativen sehr negative Seiten und durchaus auch reichlich Leichen und, wichtig, sowohl tschernobyl wie auch fukushima belegen *nicht*, dass Atomkraft gefährlich ist; was sie belegen ist, dass Korruption, Schlamperei und Achtlosigkeit gefährlich sind; hach, wer hätte das gedacht…
Und noch etwas ist zu AKWs anzumerken, nämlich dass a) zu früh mit der Forschung aufgehört und/oder Forschung erheblich eingeschränkt wurde, b) „wirtschaftliche Interessen“, sprich Profitgier, ein viel zu hohes Gewicht gegeben wurde und c) eine aus ziviler Sicht denkbar wenig günstige Variante gewählt wurde, weil die Priorität faktisch die war, dem Drängen des angelsächsischen Militärs folgend Material für Atombomben zu erzeugen.

Und natürlich spielen auch die Wirtschaft und die Finanz-Haie eine wichtige Rolle, denn ohne ausreichend Energie fallen gerade technologisch geprägte Systeme wie z.B. das eu-ropäische schnell in sich zusammen, was recht schnell auch zu Äxte und Mistgabeln schwingenden Bürger-Herden führt. Und: Man mag Bürger-Viecher ja (unter halbwegs normalen Umständen) recht gut belügen, verarschen und manipulieren können, aber Wirtschafts-Bosse die, wenn auch im Allgemeinen im Stillen, mit am Tisch sitzen und nicht selten die wirklichen Ziele vorgeben, sollte man als politster besser nicht verärgern, denn da könnte Schlimmeres, effizienteres und Finaleres als Äxte und Mistgabeln drohen …

Kommen wir nun zu ukrostan und den Plänen (oder Drohungen? Oder Versprechen?) von deren oberstem elendem clown und zu Russland.

Zunächst mal: Können wir vielleicht mal aufhören damit, schwachsinnige Märchen zu schlucken? Vielleicht hilft Folgendes dabei: ‚usaid‘, eine „nette“ Front des ami-Sumpfs, ist gerade dabei (oder hat sogar schon) wieder mal einen 9-stelligen Betrag nach ukrostan zu schicken; diesmal, um die medizinische Versorgung in ukrostan notdürftig am Leben zu erhalten. Versteht man ja angesichts der hohen Produktions-Rate von Verletzten dort, aber da geht es letztlich nur um einen Klacks; Tatsächlich liegt die alleine von den amis geleistete Hilfe bereits in der Nähe der Ausgaben für den Jahre-lang andauernden Überfall auf Afghanistan.

„Hilfe“? „Rettung der demokratie“, Hahahaha, wie lächerlich! Die Wahrheit sollte doch wirklich für jeden, der noch weiter als bis zur nächsten „welt“-Schlagzeile denken kann, offensichtlich sein! Wie sieht die Wahrheit aus?
Na einfach: Wer Söldner los schickt, der muss auch bezahlen. Nein, nicht weil die sonst unwillig werden, sondern weil man sie doch aus einem für einen wichtigen Grund los geschickt hat. Sehen wir’s doch einfach mal wie es – offensichtlich – ist: Die amis haben seit (tatsächlich schon vor) 2014 nazigrad sowie einen erheblichen Teil ukrostans gekauft, inklusive und insbesondere dem ukro-Militär; die amis (und brits) haben ukrostan aufgerüstet, deren Militär ausgebildet (Frage am Rande: Wozu? Zum Sterben und Verlieren?) und auch ein für sie nützliches regime von verkommenen Puppen inkl. einem Chef-clown installiert.
Und weil das so ist, müssen sie das bis zum bitteren Ende, sprich, mindestens bis ukrostan die Leute ausgehen und die pol..en nicht dämlich und vernuttet genug sind, um einzuspringen, durchziehen. Und nein, das ist keineswegs nur irgendeine private Einschätzung. Der senile ami Chef-clown joe „wir tun alles, solange es nur kriminell ist“ biden hat es ganz offiziell gesagt. Gefragt, wie lange (und weit) die amis es zu treiben gedenken, antwortete er unmissverständlich „bis es vorbei (erledigt) ist“.

So, was also bedeutet selendskis Ansage, man wolle den gesamten Süden und auch die Krim „befreien“ und zurück gewinnen? Na, was wohl?
Die Russen wollen, nachdem die ukro-Söldner der angelsachsen (auftragsgemäß aber auch verzweifelt) absolut Verhandlungs-unwillig waren und immer frecher und brutaler (vor allem gegen Zivilisten) wurden, das letzte Stück der Schwarzmeer-Küste bis zum und einschließlich des Oblasts Odessa demilitarisieren und denazifizieren. Also hat der selendski clown den Befehl bekommen, alles an irgend verfügbaren und nötigenfalls zwangs-rekrutierten ukros in diese Region zu schicken – nein, nicht um noch etwas zu retten, geschweige denn, um zu gewinnen, denn das darf als ausgeschlossen gelten. Nein, für eine nützliche Aufführung zu den anstehenden – und für die „demokraten“ wohl verheerenden – Zwischen-Wahlen.

Also komme ich lieber zu etwas weitaus Interessanterem und Wichtigerem, zu Putins Ansage: „Lasst den [werte] westen [mal] versuchen, uns auf dem Schlachtfeld zu schlagen“ – und zwar in einer Tonlage à la „Ja mei, wenn der angeschlagene Pudel glaubt, unbedingt gegen den offensichtlich gesunden Bären kämpfen zu wollen, dann bitteschön …“
Und weil sowohl in washington wie auch in london und brüssel akuter Mangel an funktionierenden Hirnen herrscht, hat Putin, freundlich wie er nunmal ist, noch hinzugefügt „Wir haben bisher noch nicht ernsthaft angefangen“.

Was heisst das, abgesehen von einem offensichtlichen „Danke, wir sind recht zufrieden mit unserem Schredder und nehmen gerne noch mehr Material dafür an“?
„noch nicht ernsthaft angefangen“ – was bedeutet das?
Zunächst mal deute ich es als „was wir bisher geschafft haben, war unter schwersten selbst auferlegten Bedingungen“, mit einem bedrohlich mitschwingenden „ausserhalb der Gebiete von ‚Novorossija‘ würden wir uns wohl weniger stringente Bedingungen auferlegen …“.
Ich tendiere dazu, ergänzend zu vermuten, dass man spätestens auf nato-Gebiet, sollte das nötig werden, wohl ganz ohne Beschränkungen agieren würde, mehr noch, ich sehe in Putins Ansage, begleitet von Patruschews aber auch Medwedews „begleitenden“ Ausführungen, drei Kern-Botschaften, nämlich erstens „wir *wollen* keinen Krieg, aber wenn ihr uns weiter bedrängt und terrorisiert, dann werden wir kämpfen“, zweitens „Das ist nicht nur meine, Putins, Sicht sondern die einer geschlossenen Führungs-Ebene“ und drittens eine Wiederholung von „nato? Wir wollen keinen Krieg mit der nato aber wir haben auch keine Angst davor“ und mitschwingend „Russland pflegt Kriege, wenn, dann bis zum Ende zu führen und das Ende ist immer ein Sieg für uns; die nato ist vorne und hinten nicht in der Position, daran zu rütteln, also denkt lieber dreimal und ausführlich darüber nach, ob ihr das wirklich riskieren wollt“.

Wie wird es sich also entwickeln? Meine Einschätzung ist die, dass Russland jedenfalls a) ukrostan vom Schwarzen Meer abschneiden wird und b) den Schredder weiter betreiben wird; die Logik ist im Grunde simpel: Ihr schickt immer wieder neues Material (egal ob Stahl oder Bio) und wir schreddern es und das können wir so lange treiben, bis euch das Material ausgeht.
Darüber hinaus dürfte Russland wohl Vorkehrungen treffen, weitere potentielle Konflikt-Herde, insb. rumänien, moldawien und Transnistrien schnell entschärfen oder schreddern zu können. Und natürlich wird Russland früher oder später eine Antwort auf die Frage finden um umsetzen müssen, ob und wie umfangreich nazigrad gesäubert und nötigenfalls von seiner Wirbelsäule befreit werden muss.

Und natürlich gibt es auch einen sehr wesentlichen Kontext, den nämlich, dass bei den amis bald die Zwischen-Wahlen anstehen, so gut wie sicher mit verheerendem Ergebnis, und in 2024 – wie auch in Russland – Präsidenten-Wahlen. Allerdings sind die Spielfelder *sehr* unterschiedlich. Während Putin, falls er denn nochmal antritt, bzw. der von ihm vorgeschlagene Mann so gut wie sicher einen soliden Sieg einfahren dürfte, ist bei den amis sehr stark davon auszugehen, dass die demokraten und insbesondere biden erbärmlich verlieren werden. Anmerkenswert übrigens auch, dass der für den amtierenden Kandidaten fast immer sehr förderliche Faktor Krieg (eben deshalb haben die amis so manchen Überfall gestartet, nicht selten auch aus Verzweiflung des amtierenden Kandidaten) auch für Putin wirkt; eine Ausweitung oder Intensivierung würde also für die „demokraten“ wenig Vorteile bringen, zumal die amis sowohl in Afghanistan wie auch derzeit in ukrostan nicht gerade strahlend aussehen …

Was eu-ropa betrifft, so greift wohl zunehmend die Erkenntnis um sich, dass die amis weitaus Übleres gegen eu-ropa im Schilde führen als die Russen (bei denen man sich allerdings entschuldigen und einiges an „good will“ zeigen müsste).

Abschließend noch ein Blick auf die potentiellen Gegner Russlands und strahlenden superiority supremacy Helden in idiotistan:
Vor der Küste Süd-italiens wurde bei einem Sturm eine f-18 vom Deck des Flugzeug-Trägers geweht und ziert nun den Meeresgrund.
In hawai wiederum wurde die ami Marine dabei erwischt, seit über einem halben Jahr einen sehr hässlichen und für die Bevölkerung gefährlichen Vorfall vertuscht zu haben; nämlich einen Rohrbruch mit 70k bis 100k Litern ausgelaufenem Jet-Sprit und das nur etwas über 100 m von einer Trinkwasser-Quelle entfernt.
Und der ami ICBM Nachfolger in spe, eine „Minotaur II“ Rakete explodierte gleich nach dem Start (ca. 11 Sekunden danach).

Ich muss jetzt aufhören, denn ich zittere am ganzen Leib aus Angst vor den super-mega-giga-mächtigen supremacy ami superiority Streit-Kräften. Man stelle sich mal vor, die schaffen es eines Tages, vielleicht im Jahr 2032, ihre neuen Raketen erfolgreich zu starten, dann könnten die womöglich bis zu 10 oder womöglich sogar 20 ihrer uuunbesieeegbaren Super-Sonder-Spezial-Kräfte auf einen Schlag nach ukrostan zu schicken … um als Leichen den Boden zu verseuchen!

228 Gedanken zu „Dies und Das – Drei Ebenen und ein paar Sätze von Putin“

  1. Nicht überall stimme ich zu.

    Und es waren nicht die Bauern, die einfach mal rücksichtslos beschlossen haben, ihre Felder zu überdüngen, immer größere Trecker-Boliden anzuschaffen und immer mehr industriell zu ticken und zu agieren. Nein, es waren die politster, die so an den Parametern geschraubt haben, dass die Bauern nolens volens alles auf „modern“ umstellen mussten.

    Zunächst werden die Felder nicht überdüngt (das geschieht etwa in Gewässern mit spontaner unkontrollierter Algenblüte), sondern auf optimalen Ertrag gedüngt; im nächsten Jahr gehts tunlichts weiter mit Fruchtwechsel. Andernfalls sagt der Acker: küss die Hände Ende.

    Und es sind mitnichten Politster, die dazu zwingen, sondern der Produktivitätsdruck. Die Molkereien. Die Weizen-Abnehmer.

    Die ganze Geschichte von der Überdüngung ist eine romantisierende Lüge von Grund auf.

    1. Und es sind mitnichten Politster, die dazu zwingen, sondern der Produktivitätsdruck. Die Molkereien. Die Weizen-Abnehmer.

      Weil die ja im luftleeren Raum agieren, ganz wie’s ihnen beliebt …

        1. Danke, denn wie Sie wohl bereits ahnen ist das wirkliche Anliegen meines Artikels – und wohl auch die Frage, die die große Mehrheit der Dörfler umtreibt „wird Wolf-Dieter Busch da überall zustimmen? Und „wird er Etwas widersprechen wollen oder nicht?“.

  2. Lieber Russophilus,

    vielen lieben Dank für Ihren neuen Artikel! Vieles habe ich noch gar nicht so gesehen, d.h. es lohnt sich über vieles auch mal gesondert nachzudenken, z.B. der Ökoterror.

    Bzgl. AKW muss ich aber einmal etwas relativieren. Die großen Siedewasser/Druckwasserreaktoren SWR/DWR hätten nie gebaut werden dürfen, bzw. müssen meiner Ansicht nach vom Netz!

    Das Risiko ist einfach zu groß wenn der Mensch Gott spielt, da kann man noch so viele Core-Catcher einbauen…

    Wir hatten das Thema ja schon: watch?v=nG8Q5BXvIZI

    Ich muss das hier mal für neue Leser wiederholen:

    Götz Ruprecht dröselt da die ganze Geschichte auf: Entwicklung für das Militär, SWR oder DWR für U-Boote, Salzreaktor für Flugzeuge.

    Der Salzreaktor wurde zum Laufen gebracht und aus Kostengründen (igitt – da muss ich ja 2 Konzepte finanzieren) eingestellt, statt dessen der kleine SWR/DWR so stark vergrößert das eben Tschernobyl möglich ist.

    Der Salzreaktor hat diese Probleme nicht, d.h. er kann nicht „durchgehen“ ist also sicher, mit dem DFR (Dual Fluid Reaktor) Salzreaktor kann man sogar seinen Atommüll entsorgen und Restverstromen und man braucht kein angereichertes Uran.

    Damit ist das Weltenergieproblem gelöst – und man könnte theoretisch somit sogar anfangen „Batterieautos“ zu fahren.

    Die Chinesen setzen auf den Salzreaktor, die Angelsachsen setzen weiterhin auf SWR/DWR (weil ihre kleinen Gehirnchen vermutlich nicht in der Lage sind die Salzwasserreaktor-Baupläne ihrer Vorfahren zu lesen). Allerdings wollen sie kleinere SWR/DWR – so dass Tschernobyl nicht mehr passieren kann. Das Problem „Atommüll“ und Urananreicherung bleibt natürlich.

    Aber wenn man auf den Salzreaktor setzen würde, meine Güte – dann würde man ja mit den Chinesen konkurrieren müssen und sein Gehirn im Bereich MINT anstrengen müssen.

    Das ist übrigens ein schöner Fall über den man mal nachdenken könnte – das Deutschland den DFR nicht bekommt ist klar (sie dürfen nicht von Russland abhängig sein, aber komplett unabhängig ebenfalls nicht). Aber die Angelsachsen hätten ihn ja dankbar von den Berlinern annehmen können.

    Ich verstehe allerdings das CO2 Terror und Impfbrühe mehr Geld in die Kassen spült.

    1. Ich sagte ja nicht, dass AKWs ganz allgemein und unabhängig vom Typ wunderbar, sicher und Sorgen-frei sind. Worauf es mir besonders ankam ist, dass insb. „die“ beiden AKW Katastrophen durch Gründe geschahen, die wenig mit Atomkraft zu tun hatten. Im Fall von fukushima z.B. gab es sogar seit Jahren Warnungen von (mindestens) einem Experten, der auf grobe und gröbste Mängel sowohl von Seiten der (bauenden und liefernden) amis wie auch von Seiten der (u.a. extrem korrupten politster und Behörden) grell warnend hingewiesen hatte; mal ganz abgesehen davon, dass es ziemlich debil ist, ein AKW, zumal in einer Erdbeben- (und mithin Tsunami-) gefährdeten Region, direkt an die Küste und auch noch auf viel zu kleiner Höhe hinzuklotzen (aber es war wohl billiger (= mehr Profit).
      Was Sie mit den „Salz-Reaktoren“, also mit Thorium Flüssig-Salz Reaktoren ansprechen (nebenbei bemerkt: Thorium ist auch *viel* weniger selten und *viel* weniger teuer als Uran), sehe ich ganz ähnlich, beließ es aber dabei, das nur kurz mit „zu wenig Forschung und lieber Plutonium-Brüter im Interesse des mik gebaut“ anzudeuten.

      Also: Über so manche Fragen, insb. die des Typs, kann man gerne diskutieren, aber das – bewusst in die Bürger-Vieh Schädel gerammte Märchen der ooooh, soooo unsicheren und gefährlichen Atom-Energie musste ma aufgedröselt und und aufgeklärt werden.

      1. @Russophilus,

        Sie hatten mich das erste Mal (für mich) als Sie (hier) über Atomkraft schrieben nicht erreicht. Es gab in meinem Kopf immer das Thema: „GAU + 40.000 Jahre Lagerung + Urananreicherung“.

        Ich dachte „Geopolitisch exzellent – aber energietechnisch, naja“. Der Augenöffner kam erst diesen Silvester als ein Freund mir obigen Vortrag empfahl.

        Genauso der 11. September: Ich wusste zwar seit 2001 von WTC7 – aber mich erreichten (vor 2014 – damals noch GEZ geplagter) immer irgendwelche „Verschwörungstheorien von Sprengung“, die ARD&ZDF geschickt auf die zwei Türme lenkten. Ich dachte: „Die 2 Türme sehen zwar wie gesprengt aus – aber wir haben doch die 2 Flugzeuge gesehen“.

        Der Augenöffner kam mit Daniele Gansers Vortrag über WTC7 – die eigentliche „smoking gun“ – was immer auch mit den zwei Türmen passiert ist.

        Sie haben es @Ausnahmsweise im letzten Artikel so schön erklärt – wie die Leute denken und was sie für die Realität halten.

        Ich weiß es ist nervig – aber bei sowas wie Atomkraft müssen Sie (oder die Kommentatoren) kurz auf alternative _nicht_ SWR/DWR Konzepte eingehen. Herr Röper macht das auch immer, z.B. bei seinem Gerichtsverfassungsgesetz GVG §146 („Die Beamten der Staatsanwaltschaft haben den dienstlichen Anweisungen ihres Vorgesetzten nachzukommen.“), sprich: Der Justizminister hetzt den Staatsanwalt auf seine Opfer – oder auch nicht (Barschel).

        Als langjähriger Leser denkt man dann zwar: „Scheiße, jetzt kommt wieder der Absatz über GVG…“ aber das muss nun einmal in unsere Birne – ARD&ZDF arbeiten gemäß Lehrbuch des Dr. Goebbels auch mit permanenten Wiederholungen.

        Und ich bin für neues offen und systemkritisch, was soll jemand tun, der in seiner Welt eingelullt ist?

        So wie dieses befreundete Ehepaar des Autors:

        https://rtde.xyz/meinung/143253-putin-dreht-gas-ab-nein/

        die ihn jetzt im Supermarkt anschweigen – weil er ein Putinversteher ist.

        Er hat es definitiv komplett falsch angefangen („Wenn wir wollen können wir Gas bekommen.“) – das ist ein zusätzlicher Punkt über den man immer nachdenken sollte. Der gleiche Freund der mir Silvester den Salzreaktor näher gebracht hat (und den ich Jahre zuvor mit WTC7 geschockt habe) empfahl hierzu:

        Immer über Logik argumentieren – nicht über die inzwischen de-klassifizierten Papiere des CIA (oder was man z.B. alles von Russophilus erfahren hat).

        Der befreundete Landwirt versteht ein: „Der verrückte Fassbomben-Mörder Assad wollte gegen den Willen der usppa eine Pipeline legen“ viel besser als „wie aus CIA Akten hervor geht…“

        Aber ich bin mir sicher das Sie das in der Tiefe alles viel besser wissen als ich – ist ja auch kein Problem, denken Sie an das was Sie schreiben wollen, nicht so sehr an das vermitteln. Es gibt ja auch noch uns Kommentatoren, die dann mal kurz auf alternative Reaktorkonzepte hinweisen können. Das wird einen Großteil der Dorfbewohner langweilen – aber man hat es für alle Fälle mal erwähnt.

      2. bei fukushima sag mir mein bauch…. anschlag.
        gab ja kurz vorher „bauarbeiten“ wie im zwilling….

  3. So aufgepasst, dass ich weiß wie es den Leuten auf der „anderen“ Seite, jenseits des eisernen Vorhangs erging – in der russischen Einflussspäre.

    So aufgepasst, dass ich mich daran erinnere, dass der Warschauer Pakt einzig seine eigene Bevölkerung angriff.

    So aufgepasst, dass ich mich erinnere wie dreckig es vielen Russen ging nachdem deren Diktatur wieder mal kollabiert ist.

    Und dann wird kommentiert, sattgefressen in einem der reichsten Länder der Welt, dass die USA uns ruinieren wollten.

    Einfach lächerlich.

    1. @leo:

      zu 1) ja ganz bestimmt. Ist wie mit den Leuten, die jährlich mal im Osten waren zu Besuch für 4 Wochen und daher „gaanz genau wissen, daß es bei uns keine Bockwurst gab und Fleisch nur unterm Ladentisch sowie nur mit Beziehungen (auf dem Lande – in der Hauptstadt konnte man das nicht so machen)“

      zu 2) Und wieso weiß ich nichts davon? Wer hatte denn und wollte es auch die DDR wirtschaftlich ausbluten lassen, indem man ganz ungeniert gut ausgebildete Fachkräfte abwarb über die offene Grenze, bis man dem einen Riegel vorschob? Neben dem Einschleusen von Sabotagegruppen. Ich erinnere mich nur zu gut, daß in unserem Dorf zwei Scheunen angezündet wurden, deren Voreigentümer im Westen waren. „Woher wollen Sie das wissen?“ Weil alle das im Dorfe wußten, und er dies auch angekündigt hatte – es pfiffen die Spatzen von den Dächern. 1963 bzw. 1964 war das.

      Zu 3) Wer hatte dies initiiert? Waren dies nicht die vielen NGO’s? Hatte man nicht Jelzin dazu gebracht, das Land dem Westen zu verscherbeln? Und auch zu 2 wg. Warschauer Vertrag (nicht Pakt) – die Nato ist originär eine Angriffs- und Invasionsarmee, nicht der Warschauer Vertrag.

      Und schlußendlich zum letzten Punkt: genau das wird und wurde bereits ganz offen gesagt.

      – Konrad Fitz –

      1. Nachtrag an @leo

        zum letzten Erguß bez. USA/Westen:

        „Auf Seiten der Befürworter und Durchsetzer des von den USA vorgegebenen beinharten Kurses gegen Russland zulasten der deutschen Bevölkerung finden sich US-affine Politiker, die Vaterlandsliebe „stets zum Kotzen“ finden (Robert Habeck), Russland im Einvernehmen mit Joseph Biden ruinieren wollen (Annalena Baerbock) oder eine im Bundestag vertretene Partei als fünfte Kolonne Russlands ansehen (Olaf Scholz).“
        https://gegenzensur.rtde.world/meinung/143262-deutschlands-bitterer-weg-in-katastrophe/

    2. was diesen „leo“ und entsprechendes Klientel betrifft.
      War beim Nachbarn zum Grillen, nicht ganz freiwillig….und da entfuhr es ihm (dem Nachbarn), daß er diesen Putin hasst, jaaaa, …hasst. und dann habe ich ihn gefragt, was er denn für einen Grund hätte und baute das argumentativ so auf, daß in der Ukraine seit 2014 ein Genozid gegen die russische Bevölkerung begangen wird.
      muß ich ja nicht groß hier erklären.
      Ich sagte, findste das in Ordnung, daß den Russen selbst die einnahmen für Gas und Erdöl , soweit sie das swiftsystem noch nicht passiert haben, eingefroren, ja gestohlen wurden.
      Jaaa, das fände er in Ordnung. Jawohl, das fände er in Ordnung betonte er ein zweites mal. Und es wäre eine Sauerei, daß Putin nun in Rubel bezahlt werden will, denn damit brächte er ganz klar alle Währungen durcheinander.
      Seine Argumentation war dermaßen erbärmlich dämlich, dass er sich zwischendurch immer an seinen weiter entfernten Grill entfernte, um ja nicht antworten zu müssen.
      Seine Frau sagte dann ,….ja, Politik ist halt nicht so einfach!!
      Was diesen „leo“ betrifft, der ist geistig nicht so weit von dem entfernt.
      Übrigens, der Morawietski aus Polen fantasiert gerade von Reparationszahlungen, die die die deutschen aus dem zweiten Weltkrieg noch zu leisten hätten und will demnächst eine entsprechende Aufrechnung präsentieren. Las ich bei Kai Orak in seinem telegramm-Kanal. Fiel mir sofort auf, als ich das las, denn die Gaspeicher wurden denen zu 90 Prozent von deutscher Seite mit russischem Gas aufgefüllt. Auch Putin hatte schon länger darauf aufmerksam gemacht., dass Gas gen Osten gepumpt wird.
      Ich bin sehr davon überzeugt, wenn es in brd zu Aufruhr kommt, werden die Pollaken hier Besatzer spielen dürfen, befürchte ich.

      1. @gradischnik

        „Übrigens, der Morawietski aus Polen fantasiert gerade von Reparationszahlungen“

        Ja es wetzen zur Zeit gar so einige ihre Messer gegen Schland – meist so genannte beste ‚Freunde‘. Bei solchen Freunden muss man sich aber eigentlich über rein gar nichts mehr wundern….

        Auf Russtrat gibt’s dazu einen ziemlich verwirrenden Artikel vom Admin: „Westukraine als wichtiges Sprungbrett für Geopolitik“
        Quelle: https://russtrat.ru/reports/10-iyulya-2022-0010-10986

      2. Die ideen die dieser morawixer da auf den tisch bringt tauchen in letzter zeit mal wieder öfter aus dem sumpf an die oberfläche . . . bedeutet dies das man in polen an den ihnen zugeschlagenen deutschen ostgebieten kein interesse mehr hat?
        Ich seh die gefahr das deutsche politster dummfrech genug sind und interesse daran zeigen. ist doch für dieses nichtsnutzige gesindel eine weitere gelegenheit dem land und der bevölkerung zu schaden . . .

          1. „Kurz noch etwas vergleichsweise Wichtiges: Nachbars Hund hat gefurzt.“
            ja, der hat kurz mal gefurzt….nicht mal gedroht…..und der Nachbarköter hat denen die Speicher mit Gas vollgemacht.
            Schließlich lebt hier inzwischen ja nur noch geimpfter Rotz und Abschaum, der sich nur 1 mal die Woche mit warmem Wasser waschen darf.

  4. [gelöscht]

    ——————————-
    Irgendwas müssen die Russen verdammt richtig und gut machen, wenn so viele – durch die Bank gelöschte – „Beiträge“ von Russland-Hassern hier ankommen. Wohlgemerkt: Selbstverständlich können die russische Regierung und die russischen Streitkräfte hier hinterfragt oder auch kritisiert werden, aber für blanke Hetze und Hass ist hier kein Platz. – Russophilus

  5. @Russophilus- die Frage hätte zwar besser zu Ihrem letzten Beitrag mit dem Foto gepasst, aber sie ist halt hier aktueller.

    Wollten Sie uns schonen oder nahmen Sie Rücksicht auf unsere Damenwelt?.

    M. ist in seinen letzten Beitrag schonungsloser (weil Militär?)
    wenn er den Raub unerklärlich findet und rätselt, ob das schon Auswirkungen der Sanktionen sind:

    http://smoothiex12.blogspot.com/2022/07/on-lighter-note.html

    Er übersetzt eine Meldung von MK (sagt mir nichts):

    „Der Kriminelle auf dem rosa Roller und mit einer Schrotflinte bewaffnet, raubte dem Moskauer seinen Dildo.

    Bei der Vorstellung der Gesichter der Polizisten bei der Protokollierung der Meldung meint er jedenfalls(Auszug):

    „….abgab und was man diesem, da bin ich mir sicher, gesetzestreuen russischen Bürger abgenommen hat. Was? In Russland ist der Besitz von Dildos nicht illegal. Man braucht auch keine Genehmigung zum verdeckten Tragen, wenn man sie mit sich führt. Verzweifelte Zeiten, verzweifelte Maßnahmen.“ (Auszugende)

    Ich tu mich schon schwer, dass russische Räuber mit rosa Roller unterwegs sind-obs gar ein Wertewestler war?

    mfg
    vom Bergvolk

    1. Ich verstehe das so: Ja, es gibt durchaus Probleme in Russland wegen der Sanktionen. Hier ist mal ein Beispiel (mit einem Augenzwinkern).

      Sozusagen eine offensichtlichere und lustige Variante von Ivanows „Bitte noch mehr Sanktionen! Die helfen uns nämlich“

  6. bzgl. absatz 1
    das sero modell und das schnoede wiederbefuellen von glasflasche funktionierte in der ddr prima…
    war ein teil unserer kindheit.
    wie ich diese dummen klebstoffmaltes hasse…. nur noch gestörte. wir leben auch im einklang und nutzen und kooperieren mit unserem garten, nicht aus ideologie, sondern weil es ganz normal ist….

  7. Zitat:
    „Versteht mich nicht falsch, auch ich bin absolut *dafür*, die Umwelt zu schonen und z.B. möglichst keine Plastik-Tüten zu verwenden, nicht gnadenlos alles in Plastik zu verpacken..“

    AN DIESER STELLE HAB ICH ZU LESEN AUFGEHÖRT!
    WER SOLCHEN VOLLIDIOTISCHEN SCHWACHSINN VON
    SICH GIBT, IST VON DEN GRÜNEN ZU 100 PROZENT
    GEHIRNGEWASCHEN!
    FRÜHER GALT DIE ERFINDUNG DES PLASTIKS ALS EINER
    DER GRÖSSTEN WISSENSCHAFTLICHEN ERFOLGE, WEIL
    DADURCH HOLZ UND METALL ERSETZT WERDEN KONNTEN
    UND DIE PRODUKTE SEHR VIEL BILLIGER UND AUCH
    HALTBARER WURDEN. AUCH PRINZIPIELL NEUE RATIONELLE
    FERTIGUNGSMETHODEN WURDEN MÖGLICH.
    WENN FRÜHER – SAGEN WIR 50ER, 60ER JAHRE – EINER
    GEGEN PLASTIK BZW. KUNSTSTOFF GESTÄNKERT HÄTTE
    (ZUR INFORMATION: DAS HAT DAMALS KEINER!!), DANN
    WÄRE DER – ZURECHT! – WEGEN BLÖDHEIT AUSGELACHT
    UND GESELLSCHAFLICH ALS SPINNER IGNORIERT WORDEN.
    GLAUBEN SIE, DASS MAN FRÜHER JEMAND ETWAS VON
    EINER „FLACHEN ERDE“, „KALTEN SONNE“ HÄTTE ERZÄHLEN
    HÖREN? DER WÄR ALS GEISTIG BEHINDERTER ANGESEHEN
    WORDEN!
    ABER HEUTE KOMMEN SCHLAUMAXE DAHER, DIE VON
    DEN 68-ERN AUF LINKS, GRÜN UND BLÖD GETRIMMT
    WURDEN, HALTEN SICH FÜR KLUG, ABER HABEN NICHTS
    ANDERES IM HIRN, ALS DIESE GRÜNE BLÖDSCHEISSE!
    ETWA PLASTIK SEI „BÖSE“ (WARUM NOCH NICHT „NAZI“?;
    KOMMT NOCH!) UND IM PAZIFIK ROTIERTEN EINIGE
    „INSELN AUS PLASTIK“ UND FISCHE UND VÖGEL WÜRDEN
    DARAN VERENDEN! WARUM IST DER GRÜNE DRECK
    DANN FÜR WINDRÄDER, DIE VÖGEL EN MASSE(!)
    SCHREDDERN OHNEGLEICHEN?!!!
    DIESE „INSELN“ MAG ES ZWAR GEBEN, SIE SIND ABER
    VOM UMFANG HER EHER KLEIN – UND VIEL WICHTIGER – ,
    SIE HABEN NICHTS, ABER AUCH GAR NICHTS(!!!!) MIT
    DEM PLASTIK ZU TUN, DAS WIR VERWENDEN! DIESES
    LANDET NÄMLICH, WENN ES ENTSORGT WIRD, IN
    UNSEREN MÜLLVERBRENNUNGSANLAGEN(!!!!!) UND
    NICHT IM SÜDPAZIFIK!!!
    DER PLASTIKMÜLL DIESER „INSELN“ STAMMT VON DEN
    DORTIGEN BENACHBARTEN INSELN, DIE AUF EINEM SO
    TIEFEN NIVEAU DER MENSCHHEITSENTWICKLUNG STEHEN –
    DARUM ZIEHT ES JA AUCH 4-FACH GEIMPFTE DEUTSCHE
    DOOF-GRÜNE DORTHIN – , DASS SIE IHREN MÜLL EINFACH
    INS MEER KIPPEN!!!! SO IST DAS!
    UND WEGEN DIESES MENSCHHEITSABSCHAUMS SOLLEN
    WIR HIER AUF PLASTIK VERZICHTEN?
    SO NICHT, HERRSCHAFTEN!
    MIT DIESEN DOOFGRÜNEN HABE ICH GENÜGEND ERFAHRUNGEN
    GESAMMELT. ALLES FOLGENDE IST AUS ERSTER HAND,
    NICHT AUS MEDIEN.
    In den 80er Jahren besuchte mich immer meine Schwester
    1 mal im Monat aus einem weiter entfernten Ort. Eines Tages
    beschwatzte sie mich, ich solle Alupapier sammeln, „wegen
    der Umwelt“. Sie würde das auch tun, Zigarettenpapier, dünne
    Alufolie, in die Schokolade eingewickelt ist usw. Sie kam sich
    damit vor, als ob sie damit die Erde persönlich gerettet hätte
    (so ist die Hauptmasse der Grünen drauf, die nicht weiss, dass
    das alles eine LÜGENAGENDA der „ILLUMINATEN“ ist), ich
    machte mir keine Illusionen, sondern tat ihr den Gefallen, weil
    sie mir mal ein paar Hunnis geliehen hatte.
    Dann geschah etwas Lustiges. Ich lernte einen Behinderten,
    einen Gehörlosen, kennen, der in unserem Wohnblock wohnte.
    Der hatte mitbekommen, dass ich immer ausgeschlachtete
    Platinen (ich bin Industrie-Elektroniker) in die Hausmülltonne
    geworfen hatte. So sprach er mich eines Tages an und lud mich
    in seine Wohnung ein, weil er „Elektro-Basteln“ wollte. Dem
    konnte man aber nichts beibringen! Einem Blinden kann man
    alles erklären, aber einem Gehörlosen nichts. Nicht umsonst
    nennt man einen Gehörlosen im Bayerischen auch „dorrat“,
    und das meint nicht nur gehörlos, sondern auch „damisch“,
    dumm. Der war z.B. so drauf, dass wenn sein 1000 DM teurer
    Stereo-Verstärker nicht mehr ging (weil möglicherweise nur
    die Feinsicherung durch war), er den dann gleich lustvoll
    zerlegte (einen Lötkolben hatte er).
    Bei einem dieser Besuche sah ich dann auch mehrere
    60 x 25 Zentimeter grosse und 0,5 Millimeter dicke Alubleche,
    die rückseitig dünn mit grüner Farbe beschichtet waren.
    Sowas konnte ich für Abschirmzwecke gut brauchen und
    fragte ihn, ob er mir welche verkaufen würde und wo die her
    seien.
    Der Nachbar schenkte mir gleich einige dieser dünnen Bleche
    und als ich ihm bedeutete, ich könne noch mehr brauchen,
    und würde die auch bezahlen und wo die her seien, erfuhr ich
    folgendes: die waren von der VAW, dem Aluminiumwerk in
    Töging, das es schon länger nicht mehr gibt. Er war vom
    Arbeitsamt als Hilfsarbeiter für einige Monate dorthin
    beordert worden und sagte, er habe die Bleche aus den
    MÜLLTONNEN genommen (vorherige Erlaubnis hatte er
    eingeholt). Gemeint sind normale(!) Mülltonnen, Hausmülltonnen!
    Ich konnte das zunächst gar nicht glauben, bei der
    UMWELTHYSTERIE, die vor allem in den 80er Jahren ganz
    massiv verbreitet wurde, und liess mir das von dem Nachbarn
    MEHRMALS VERSICHERN, dass er diese Bleche aus dem
    NORMALEN HAUSMÜLL des Aluminiumwerks („da viele Bleche!!“,
    „mehrere Tonnen voll!!“) genommen hatte und fragte auch extra nach,
    ob das nicht etwa aus einer RECYCLINGTONNE stammte, dessen
    Inhalt dann wieder eingeschmolzen würde. Der Nachbar bestätigte
    nochmal: „Nix Recycling-Tonne!! Aus normale Hausmülltonne!!“
    Ich hab mir dann die Alu-Bleche nochmal genau angesehen.
    Bei denen war die rückseitige Farbbeschichtung (übrigens alles
    in lindgrün) teilweise nicht deckend genug gelungen und das Alu
    schimmerte unter der Beschichtung durch.
    Daraufhin habe ich die Alu-Flitzel-Sammelei eingestellt.
    Wenn das Aluminiumwerk SELBER nicht mal seinen Alu-Abfall
    recycelt, sondern ihn TONNENWEISE(!) – und mit „tonnenweise“
    meine ich jetzt nicht den Behälter, sondern die Gewichtseinheit
    „Tonne“ – in den NORMALEN HAUSMÜLL ENTSORGT, macht
    sich doch der zum Idioten, der noch hauchdünne Alu-Fuzzel
    sammelt, die einige hundertstel oder zehntel Gramm wiegen!
    Nächste Story: ich habe einen weitschichtig entfernten Verwandten,
    der war Betriebs-Ingenieur im Kreiskrankenhaus Alt/Neuötting.
    Dort wurde auch immer das Papier z.B. Zeitungen aus
    Patientenzimmern gesammelt und zur Recyclingstelle gefahren.
    Als einmal die Sammelstellen in Alt- und Neuötting voll waren
    und das Papier auch monatelang nicht angeholt wurde, machte
    er sich guten Glaubens die Mühe und fuhr das gesammelt Papier
    im Anhänger zur 40 Kilometer entfernten Sammelstelle in Eggenfelden.
    Dort war es das gleiche! Die Papier-Container waren voll!
    Und zwar schon länger.
    Ein Angestellter der Eggenfeldener Sammelstelle gab seiner
    Verwunderung Ausdruck und sagte, er verstünde gar nicht, warum
    sich der Ingenieur solche Mühe mache, so weit zu fahren, ob er
    nicht wisse, dass das Papier dann sowieso zum normalen Hausmüll
    geschmissen werde und in der Müllverbrennung landet??!!!
    (ist alles authentisch!)
    Die nächste und für hier letzte Story, diesmal „in Plastik“. Sie ahnen
    vielleicht schon, wie auch hier wieder der oberverlogene grüne
    Haseck läuft (die Sammeltüten sind allerdings gelb und nennen sich
    „Sack“).
    Es ist ja Vorschrift unter dem Gehirnwäsche-Begriff „Mülltrennung“
    (bei Politstern hätt´s ja wenigstens Sinn), den Plastik-Müll, wie
    Kunststoffverpackungen, Styropor usw. extra zu sammeln.
    Wo glauben Sie, landet dann der Inhalt, dieser „gelben Säcke“?
    Kennen Sie eine Recyclingfirma, die das verarbeitet? Möchten Sie
    so ein Produkt aus GIFTIGEN(!) – da erhitzt! – und STINKENDEM –
    da erhitzt! – Plastik haben? Vermutlich nicht. Ich hatte mal in den
    90er Jahren so einen Hartschalen-Reisekoffer (Trolly) gekauft.
    Plötzlich merkte ich, wie die ganze Wohnung(!) brandlig roch, wie
    angeschmorte Autoreifen! Es war nicht schwer die Geruchsquelle
    ausfindig zu machen, dieser Hartschalenkoffer, den ich dann auf der
    Terrasse lagerte und der noch 3 Jahre lang Gestank absonderte.
    Und soweit ich der Presse entnahm, werden auch angeblich noch
    „Parkbänke“ aus diesem Recycling-Plastik gemacht (da bleibt
    keiner lange drauf sitzen oder er ruft die Feuerwehr).
    Also den Recyclingquatsch, der sich als Irrweg herausgestellt hat,
    können wir vergessen. Wo wird also auch wieder das gesammelte
    Plastik landen? GENAU! IN DER MÜLLVERBRENNUNG!
    Ein Cousin von mir, arbeitet nun schon seit einigen Jahrzehnten
    in einer Müllverbrennungsanlage bzw. Heizkraftwerk (um ihm keine
    Schwierigkeiten zu bereiten schreibe ich weder seinen Namen
    noch um welches Heizkraftwerk es sich handelt).
    In einem Gespräch mit ihm, als ich erwähnte, dass es die damals
    noch schwarzen Abgaswolken in die Stadt hinein ziehen würde und
    dass man den brandligen Geruch deutlich riechen könne, antwortete
    er:
    „Da haben sie sich verkalkuliert, weil nasse Kartoffelschalen
    brennen halt nicht so gut! Wenn wir nur nach den Vorgaben
    wenig Heizöl zugeben, dann kommen halt solche schwarzen
    Schwaden raus, die über der Stadt hängen. Jetzt müssen wir
    erheblich mehr Heizöl zufeuern, als ursprünglich geplant und
    die Müllgebühren werden daher dauernd erhöht!“
    Er sagte auch von sich aus, dass man „um jedes Plastikteil“ im
    Hausmüll „froh sei“, denn das mindere „das Heizöl, das man
    zufeuern muss“!!!
    Für Nicht-Chemiker, Kunststoffe sind Kohlenwasserstoffe, und
    Heizöl – und Benzin und Diesel – sind auch Kohlenwasserstoffe,
    nur in fester Form. Kunststoffe haben einen HOHEN HEIZWERT!
    Muss man dann noch mehr sagen?
    Und besonders in der jetzigen Energiesituation, sind die
    Heizkraft- und Müllverbrennungswerke noch tausendmal froher
    um jedes Stück Plastik, das sie verbrennen können!
    Werden Sie zu einem SELBST DENKENDEM Menschen und
    EMANZIPIEREN SIE SICH VON DEN GRÜNEN UND IHRER
    LÜGENWELT VON A BIS Z!
    Am einfachsten geht das, wenn Sie den LÜGENFERNSEHER
    GANZ ABSCHAFFEN! Ich hab das schon 1998 getan. Man lebt
    dann übrigens weiter und muss nicht sterben. Ich hatte auch keine
    Entzugserscheinungen, sondern fühlte mich megamässig besser!

    1. Ich bin also grün verseucht, weil ich absolut unnötige und/oder zu viel Nutzung von Plastik ablehne und weil ich für Glas-Flaschen bin? Hui.

      Übrigens sehen wir so Einiges recht ähnlich, aber wegen Ihrer wesentlich zu sensibel eingestellten Feind-Erkennung können Sie das wohl nicht sehen.

      1. @ Gerhard Umlandt

        Da sie ja offensichtlich aus dem bayerischen stammen sagt man zu so einem wie ihnen Grantler. Anderen seine Meinung ins Gesicht zu brüllen kommt nie gut an, egal was man will. Ich kenne auch so ein Exemplar, der argumentiert bei Gegenrede immer so, „niemanden den ich kenne“, “ alle meine Freunde“, “ mein Bruder hat auch“. Wissen sie was das für einer ist? Der hat einen Automatenjob mit null Verantwortung, 8. Klasse aber wertet ALLE anderen Menschen ab um sich selber grösser zu machen. Diese Plastikvermüllung der Welt wird immer unerträglicher. In Deutschland verfüttern schon Vögel Gummiringe an den Nachwuchs weil diese Ringe für Regenwürmer gehalten werden.

        1. Hanfplastik ist eine wunderbare Alternative, Flaschen z. B. verrotten innerhalb von weniger als 3 Monaten.

      2. @Russophilus Es gärt in zunehmenden Maße in vielen Leuten, und das muss `raus. Das ist wie eine Eiterblase, die dann platzt. Es ist ja so, dass man immer weniger mit irgendjemanden normal über die Dinge sprechen kann, und damit staut sich der Frust an, der ‚raus muss, sonst wird man psychisch krank. Die Frage ist eher, wann platzt die ganz große Eiterblase, und ja, das wird dann so eklig werden, wie es sich anhört und jeder wird ‚was abbekommen.
        Aber eigentlich hatte ich eine andere Frage. Sie schreiben, dass die Amis die Ukraine gekauft hatte. Es ist ja bekannt, dass die Ukraine landwirtschaftliche Flächen in Größenordnungen verkauft hat. Käufer kamen aus dem Westen – Fonds und wahrscheinlich auch Einzelpersonen ( Gates kauft ja in den USA auch Flächen wie blöde ). Wieviele der rechtlich im Westbesitz befindlichen Agrarflächen sind jetzt russisch kontrolliert? Ist das ein Kriegsgrund ( Wir wollen unser Eigentum zurück!)? Bleiben die westlichen Käufer Eigentümer mit alle Rechten? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Russen einfach enteignen.

        1. Ich denke, dass die Frage aus mehreren Gründen falsch ist. Zunächst mal unterscheidet man in einem militärischen Einsatz nicht, welcher Person oder Firma Gebiete gehören; das ist schlicht irrelevant und das gilt auch für die Frage, in welchem Land die jeweiligen Besitzer sind. Zum anderen ist die „russische Kontrolle“ der Gebiete eine temporäre und auch eine, die nicht an zivilen bzw. wirtschaftlichen Nutzungsrechten interessiert ist; die jeweiligen Besitzer können, insoweit die militärische Situation und ihre Vernunft das zulässt die „russisch kontrollierten“ Gebiete gerne weiter wie üblich nutzen und z.B. ihre Acker-Flächen bearbeiten und die Früchte ihrer Arbeit nach der Ernte genießen.
          Und ja, die Besitzer der Flächen bleiben, vorbehaltlich (ukro) staatlicher Maßgaben und Aspekten der Sicherheit auch weiterhin die Besitzer – allerdings können (und werden) sich wohl Änderungen ergeben, wenn Flächen ins Territorium des von mir vermuteten neuen Staates fallen, wenn also eines der Ergebnisse der Sonder-Operation das ist, dass die befreiten Gebiete nicht länger ein Teil ukrostans bleiben sondern einen eigenen Staat gründen wollen. Dann würde in diesen Gebieten nicht mehr ukro Recht sondern (ich gebe dem neuen Staat mal vorläufig diesen Namen) die Gesetze von „NovoRossija“ gelten, wobei ich allerdings keinen Anlass zu der Vermutung sehe, dass sich da grundlegende Änderungen ergeben, abgesehen vielleicht von Gebieten, die im Besitz ukrostans oder im Besitz von z.B. Kriegs-Verbrechern waren, sprich, ich gehe davon aus, dass normale Bauern, Firmen und Privatpersonen, die nicht nennenswert in ukro-Nazi Aktionen involviert waren, ihre Flächen und Gebäude behalten können.

          Was die Frage nach einem Kriegsgrund für den werte-westen angeht, so antworte ich mit einer Gegen-Frage und einer Vermutung: Seit wann brauchen nato Massenmörder Gründe (abgesehen mal von denen, die sie sich einfach aus dem Arsch ziehen)? Und: Ich sehe niemanden in den russischen Führungs-Ebenen, der diesbezüglich vor Angst zittert; man will zwar keinen größeren Krieg, aber wenn die nato unbedingt ihre Wirbelsäule loswerden möchte, dann wird Russland eben dabei behilflich sein.

          1. Es ging mir nicht um einen offiziellen Kriegsgrund ( Explosion der Maine oder Tonkin-Zwischenfall ), sondern darum,ob Leute im Hintergrund Druck machen, weil sie ihren Besitz in Gefahr sehen. Und die Amerikaner sind ja nun bekannt dafür, einen Anlass zu finden um ihre Interessen zu verschleiern ( zumindestens notdürftig).

            1. Gleich wie; sollten die amis es noch nennenswert weiter treiben, dann wünsche ihnen viel Spass dabei, wenn Russland die Rechnung präsentiert. Sollten die amis gar auf die Idee kommen, die nato gegen russische Streitkräfte zu schicken, dann wünsche ich denen möglichst schmerzlose letzte Tage.

              Es ist mittlerweile, pardon, *völlig belamglos* was die amis meinen oder wollen; sie sind nur leider zu blöde, das zu erkennen.

              Russland wird das, was es sich vorgenommen hat, auf jeden Fall zu Ende bringen und die nato kann und wird daran nichts ändern.

          2. @Russophilus

            Also bezüglich der Republik Lugansk wurde offiziell verlautbart dass sie Teil der russischen Föderation werden will. Die russische Seite sagte dazu nur dass dann ein ordentliches Volksreferendum wie bei der Krim notwendig sein wird. Da auch in Saporoschie und Cherson in den befreiten Gebieten die Schulen und Administration auf russisches Muster umgestellt werden, sehe ich keinen Grund dass dort nicht identisch verfahren werden wird. In diesem Fall gilt dann auch was in Russland gilt bezüglich Besitzungen – die werden auf russische Eigner überschrieben – was wohl sonst, wäre ja noch schöner, sich abschlachten lassen nur damit danach Blackrock und Konsorten auftauchen und die hohle Hand machen !!?

            1. Ich sags mal so: Die Zukunft diesbezüglich ist noch recht verschwommen. „Eine Seite sagt, was sie gerne hätte“ und „die andere Seite lächelt freundlich und sagt nicht gleich ‚Nein'“ ist die *frühe* Phase von Diplomatie und Verhandlungen, nicht die letzte. Und dass man nun so einiges von Russland übernimmt, ist einerseits ein Akt der Hilfsbereitschaft Russlands und andererseits insofern unproblematisch als die Gebiete, sei es als ‚Novorossija“ oder sei es als künftiger Teil Russland (was ich nach wie vor für wenig wahrscheinlich halte) so oder so sehr russisch ticken werden.

              Was die Besitzungen angeht: Njet, so einfach wie Sie das darstellen ist es nicht. Russland übernimmt eben *nicht* mal so eben fremdes Eigentum und ich halte es für so gut wie ausgeschlossen, dass Russland (oder ‚Novorossija‘) einfach mal die Äcker von unschuldigen Bauern, die Grundstücke und Häuser von unschuldigen Bürgern oder die Liegenschaften von unschuldigen insb. kleineren und mittleren Firmen übernimmt. Was ich allerdings für wahrscheinlich halte ist, dass Flächen und Besitz nicht Unschuldiger sowie staatliche ukro Liegenschaften umgeeignet werden.

              1. @Russophilus

                Gut, was sicher sein wird, dass die ‚russischen‘ Republiken sich sehr nahe der russischen Föderation bewegen werden – Russland braucht Population. Mit Belarus wird auch eine Union angestrebt.

                Bezüglich den Besitzungen, meinte ich natürlich jene welche von juristischen Entitäten aus unfreundlichen Ländern gehalten werden. In Russland selbst werden Firmen die von unfreundlichen Eignern gehalten werden und den Betrieb einstellten, übernommen. Ich kann mir nicht vorstellen dass z.b. in der Lugansker Republik z.b. Land das von ukrainischen/unfreundlichen juristischen Personen gehalten werden nicht Eigentum der Gemeinden wurden.
                Hat Deutschland (oder deutscher Besitzer) irgend einen Besitztitel im 200 km Streifen der 1945 an Polen ging behalten und irgendein Recht darauf ?

                1. Jein. Im Notfall ja, aber üblicherweise läuft es so, dass man den Betreffenden empfiehlt, zu verkaufen und zu gehen und zwar eher flott (übrigens, sehr lustig kommt die Empfehlung keineswegs immer von der russischen Seite; sie kommt, z.B. derzeit gerne auch aus washington, london, brüssel, etc. haha). Die Besitztümer der Betreffenden können (und werden meist auch) verkauft, naturgemäß meist zu einem recht niedrigen Preis.
                  Bedenken Sie, dass Putin geradezu Rechts-fanatisch ist und das auch viele (nicht nur) in seinem Umfeld angeregt hat, ihr eigenes russisches Wesen (u.a. Rechts-Treue) wieder zu entdecken.

                  Sehr erheiternde Rand-Anmerkung: Seit mcdonalds sich großmäulig aus Russland zurückgezogen hat und die Imbiss-Lokale umgestaltet wurden und von russischen Besitzern betrieben werden, ist der Umsatz gewaltig in die Höhe gegangen.

                  Aber natürlich werden feindlich agierende Leute und Betriebe in ‚Novorossija‘ wohl enteignet werden, falls sie nicht, was wohl meistens der Fall sein dürfte von selbst gehen wollen.

                  1. Ich erinnere mich noch dunkel an einen Betrieb in Donezk der HF-Technik auf höchstem Niveau und von mil. Interesse produzierte. Der wurde 2014 komplett demontiert und in die RF verfrachtet. Das hatte eine gewisse Ähnlichkeit mit den Geschehnissen im besiegten Deutschland von 1945.

    2. @ Gerhard Umlandt

      Da sind Ihnen natürlich etliche Kerngedanken des Artikels entgangen. Ich meine, dass Sie sich mit Ihrem Kommentar ein bisschen „die Seele freigeschrieben“ haben und nun auch die übrigen Inhalte und Zusammenhänge leichter zugänglich sind?

      Meine Erfahrungen aus den 80-igern im Irak bestätigen sowohl Sie als auch Russophilus. Es geht ja im Kern um Verschwendung und Missbrauch physischer Ressourcen. Die Wüste (und auch das Kulturland entlang der Fernstraßen) war dort übersäht mit Plastiktüten, an Pflanzenresten hängend oder in Vertiefungen liegend. Blies der Wind von Westen her, wanderte der Müll in Richtung Persischer Golf. Kam der Wind vom Osten, setzte er sich westwärts nach Syrien und zum Mittelmeer in Bewegung.
      War im März/April in der kargen Wüste der Bewuchs abgegrast, labten sich die Schafe sogar am Plastemüll, um „Ballaststoffe“ aufzunehmen.

      Für mich damals durchaus lehrreich, was die „westliche Welt“ so an „Fortschritt“ zu bieten hat.

    3. @Gerhard Umlandt
      An der Stelle an der die Großbuchstaben begannen habe ich aufgehört weiter zu lesen.

    4. Schon speziell… kaum haben Sie also ein paar Zeilen gelesen und treffen dabei auf einen Punkt der Sie triggert (die Plastiktüten) hören Sie auf zu lesen (Fehler), packen den Autor in eine von Ihnen konstruierte Schublade (Fehler) und brüllen einen ellenlangen Kommentar heraus der jeglichen verantwortungsvollen Umgang mit zb. Plastik in Bausch und Bogen verdammt. Ich verstehe Sie sogar ansatzweise, mir und vielen hier geht das ständige verlogene grüne Geseiere auch auf die Nerven, aber Ihr Umgang damit ist schon sehr einfach gestrickt…
      Witzig fand ich das Beispiel mit dem Tauben, der seinen 1000DM- Stereoverstärker (lustvoll) zerlegte weil ne Sicherung durch war… (finde den Fehler…).
      Fakt ist, wenn Sie mehr lesen und sich nicht so schnell zu Kurzschlüssen hinreißen lassen würden, könnt jeder Tag ein Tag sein an dem Wachstum stattfindet.

  8. @Russophilus.
    Ganz starker Artikel. Ganz stark.

    Kleine Anmerkung.
    Wie ich hörte bringen die Russen jetzt zusätzliche Kämpfer an die Front, was mir unterstreicht, dass sie gewillt sind das Tempo zu erhöhen und gleichzeitig die sog. „Offensive“ der ukros ernst nehmen. Ernst nehmen insofern, dass man auf der sicheren Seite sein will und , falls sie doch nicht stattfindet, man selbst gleich angreifen kann.
    Diese „Offensive“ kann gar nicht funktionieren. Dazu müsste man 100.000 Mann (keine Ahnung wieviel man braucht, aber sicher einige) SAMMELN. Genau dies aber, Leute an einem Ort (oder mehreren) zu konzentrieren, geht nicht, weil die Russen natürlich genau dorthin feuern werden. Wie soll also „dezentral“ sammeln gehen ? Gar nicht.
    Inzwischen holen die ukros neues Material durch Zwangsrekrutierung. Z.B. gehen die „Fänger“ in eine Spielhölle und nehmen sich dort die Männer mit. Diese armen Schweine.

    1. Lieber Kropotkin.Ich habe da mal eine kleine Zwischenfrage. Wieso sind gerade Leute, die in einer Spielothek herumhängen“arme Schweine“ die zwangsrekrutiert werden. Sind da andere nicht eher „arme Schweine“? Wenn man sie einfach von der Straße wegfängt?

      1. @kleiner Skeptiker
        meine lieber Scholli! Da ist einer aber recht moralisch!!!
        Also, wenn einer in die Spielothek geht, dann kann er sich gleich abschlachten lassen. Seltsame Vorstellung, die Sie da haben. Was, wenn der „von der Straße“ gerade seine Frau betrogen hat?
        Je länger ich nachdenke, umso dämlicher finde ich Ihre Antwort.

  9. Gehört vielleicht nicht ganz zum Thema.
    „Selenskij verspricht harte Reaktion auf Pjöngjangs Anerkennung der Donbass-Republiken“
    Wird Selenskij jetzt auch Nordkorea mit Raketen beschießen? Ich bin schon sehr neugierig, wie hart solche Reaktionen aussehen werden.

    1. Moin Moin Joan, das Raketenprogramm von N-Korea oder zumindest die technischen Voraussetzungen sollen angeblich aus der Ukraine stammen…
      Der Zelenski schreibt sich ein doppeltes ‚Spiel‘ in seine Vitae…

      1. Ja, die haben durchaus ein paar schlaue Einkäufer in Pjöngjang 😉

        Aber bei dem Saustall in Ukrostan auch kein Wunder. Die würden doch auch die eigene Mutter/Schwester verkaufen für ein paar Dollars – ach pardon, haben sie ja schon längst 🙂

  10. Die Agentur TASS berichtet dass der „Journalist und Autor“ Thomas Röper nach einem Raketenangriff im Donbass vermisst wird.

        1. Moin!

          Und heute morgen nicht erreichbar/hat zu lange gedauert
          „Kann keine Verbindung mit der Website.
          Die Antwort von http://www.anti-spiegel.ru hat zu lange gedauert.
          Versuchen Sie Folgendes:

          Überprüfen Sie Ihre Internetverbindung
          überprüfen der proxy – und firewall-Einstellungen

          Wer weiß, was da los ist.

          – Konrad Fitz –

          1. Ich vermute eine Racheaktion der Gruppe „Volksverpetzer“.

            Röper hat nachgewiesen, dass diese Gruppe bei Google kostenpflichtige Anzeigen schaltet oder schalten lässt, um auf diese Weise zu erreichen, dass die Suchmaschine die Verleumdungen vom „Volksverpetzer“ vor der jeweiligen Internetseite der verleumdeten Personen anzeigt. Dies stellt u.a. den Gemeinnützigkeitsstatus des Vereines massiv in Frage, weshalb dessen Mitglieder gerade mit neuen Verleumdungen – jetzt eben mal wieder gegen Röper – auf allen zugänglichen Kanälen reagieren.

            Ein DDOS-Angriff auf Röpers Internetseite, um zu verhindern, dass jemand seinen Artikel lesen kann, würde da recht gut ins Bild passen. Da Röper zur Zeit gerade im Donbass ist, kann er sich nicht darum kümmern.

          2. Bei mir kommt die Meldung :
            „ANTI-SPIEGEL.RU domain registration is suspended…..“

            Sieht aus, als hätten sie ihn kalt gestellt

            1. Ich glaube, ich habe des Rätsels Lösung: Nach Angaben der – übrigens in Russland ansässigen – Registrars vergaß Hr. Röper schlicht, seine domain anti-spiegel.ru zu erneuern. Sie lief gesten aus, kann aber wohl noch 4 Wochen lang von Hr. Röper erneuert werden.

              Also nix mit „die haben ihn kalt gestellt“ (oder gar „er ist tot“) oder dergleichen sondern einfach nur ein Mensch, der etwas verschusselt hat; er hat sich wohl im Donbass um Dinge zu kümmern, die wichtiger sind.

              1. @ Russophilus:
                Ihre Vermutung traf zu, wie Röper gerade auf seiner Webseite bestätigt.
                Ursache war wohl aber kein „verschusseln“ sondern eine – offenbar zusätzliche – Prüfung, ob die Seite irgendwelchen Sanktionen unterliegt. Was aber nicht der Fall ist.

            2. Ich erreiche die Seite mit „Anonym Öffnen“
              Heute wurde dort veröffentlicht: … 15. Juli 2022
              „Die EU beerdigt mit ihren Sanktionen gerade den Wohlstand in Europa […]“

              „Anonym Öffnen“ z.B. mit der Suchmaschine
              metager.

          3. @ Konrad Fitz:

            Bitte keine Panik! In der Schweiz funktioniert http://www.anti-spiegel.ru einwandfrei. Die Webseite selbst ist also in Ordnung.
            Sieht eher danach aus, dass in Deutschland versucht wird, diesen „lästigen Kritiker“ schwer oder nicht erreichbar zu machen…

              1. @ Russophilus:

                Längere Zwischenspeicherung durch den ISP: Das kann ich natürlich nicht ausschließen…

    1. Sensation! Röper berichtet ab 15.07.2022 aus dem Jenseits. Ob er sich dabei im Himmel oder doch an einem lauschigen Plätzchen in der Hölle aufhält, ist unbekannt. Auf jeden Fall hat er einen Internet-Anschluß (das spricht mehr für die Hölle …).

  11. Danke für den neuen Artikel!

    Was die Ami-Wahlen betrifft, da (das Anglo-Zionisten-Pack ja auch keine andere „Wahl“ hat!) bin ich mir sicher, wird wieder tief in die dreckige Trickkiste gegriffen werden und man möchte beinahe Wetten darauf abschliessen, wie das offizielle Wahlergebnis lauten wird. Die Frage ist daher die, ob und wie sich die Ami-Patrioten diesmal dagegen zu Wehr setzten wollen?
    Als Trump durchaus Möglichkeiten hatte, etwas zu tun (z.B. Handschellen klicken lassen und ab nach Guantanamo – da ist man bei den Viechern ja auch nicht zimperlich und knastet sie „auf Verdacht“ dort einfach mal für Jahre ein!) passierte genau was? Viel Blahblah… und „Q-Patriotismus“. Letzterer ist ja nun wieder aufgetaucht, und das Popcorn beginnt wieder von vorn zu poppen?
    Maxwell – Sie wissen schon, die Gespielin von Epstein – bekam anstatt der angedrohten 60 (pi mal Daumen) Jahre nun doch nur 20?! Sollte sie dafür gesungen haben, keimt da natürlich die Frage auf, FÜR WEN – und was man mit diesen Infos anfangen wird? Das oberste Gericht in Amiland, war ja nichtmal bereit dazu, die Beweise für den Wahlbetrug anzuschauen!! (Aber ok, einer der oberstern Richter, ich glaube Roberts wars, hing ja auch mit Clinton und Co. auf der Insel ab – es kursierte ein Foto, wie die Jungs da zusammen im Meer planschen und sichtlichen Spaß haben – und derselbe sprach sich gegen eine Untersuchung der Wahl aus).

    Oder läuft das Ganze am Ende doch auf einen gewissen Punkt zu?

    Es ist mir zu GAGA, und ich versuche es garnicht mehr, dort auf irgendwas zu hoffen. Denn wenn weder ein höchstes Gericht, noch das „oh so mächtige“ Militär da gegen nichts zu unternehmen gedenkt, kann ein Trump noch so viele Unterstützer haben, dann geht die Schose bis zum bitteren Ende = dem Kollaps und das wird dann sehr hässlich für uns im Wertewesten.

    So oder so; m.A.n. wird das Anglo-Zionisten-Pack ALLES unternehmen, um das behalten zu können, was es behalten kann und weiter unfair (auch gegen Russland!) stänkern und zu sabotieren versuchen. Natürlich könnte sich Russland nach dem Aufräumen in 404 darauf besinnen, die im Entstehen begriffene neue Welt zu fördern und weitere Türen zu öffnen – und die Nato, wie einen kleinen Bub mit einem Arm „auf Abstand“ halten, damit er sich müde boxen kann. Selbst die Saudis wollen ja im neuen Verein mitmachen…

    Aber das wird das Anglo-Zionisten-Pack, deren Wurzeln und deren Fanatismus nicht ausmerzen und leider auch nicht dahin befödern, wo es hingehört. Die werden ihre Agenda niemals aufgeben, denn dann müssten sie ihrem obersten Führer (und seinen „Angeboten“) entsagen – und das können sie nicht!

    In guten Momenten rede ich mir dann wieder ein, dass die Russen doch viel gewiefter und ausgeschlafener sind, als das die meisten sich das ausmalen können, und die (offensichtliche!) Crash-Nummer des Wertewestens als Ersatz für russiche Panzerketten auf den Straßen Europas dient. Es käme am Ende auf das selbe Ziel hinaus und wäre für Russland auch nicht so teuer, weil es Europa nicht mit Krieg überziehen und/oder besetzen muss, sondern jedes einzelne Land letztlich demütig um Verhandlungen bitten wird, wenn hier die Lichter ausgehen!(?)

    Das würde dann auch zumindest bei einigen Leuten (und nach einer gewissen Weile) dazu führen, etwa so einen Gedanken wie „Gut, dass die Russen ein verzeihendes Volk sind, und uns nicht erfrieren lassen haben!“ zu entwickeln.

    Der Sanktionskrieg mal anders betrachtet…

  12. Erst mal „danke“ für das neue Gedankenfutter, Russophilus.

    Weil morgen ja die Duma zusammentritt, will ich in die gleiche „Kerbe“ wie TB hauen.
    Gewissermaßen steht die russische Führung wieder an einem Scheideweg (und der „Rabe“ krächzt schon seinen Rat).
    Auf der einen Seite geht es zum Waffenstillstand an der westlichen ukrainischen Schwarzmeerküste, um den ukrainischen Getreideexport auf den Weltmarkt zu ermöglichen. Dort winkt auch Einvernehmen mit der EU für den Warenzugang vom russischen Hauptgebiet über Litauen ins Gebiet Kaliningrad. Und nicht zu vergessen: Das Wieder-Aufdrehen der Ventile von Nordstream 1. Das wären z. B. drei Faktoren eines Kompromissangebotes Russlands, das zu einem allgemeinen Waffenstillstand führen könnte, wenn die Ukraine einige dringliche russische Kernforderungen hinsichtlich der Sicherheit des Donbass-Gebietes und der von der RF kontrollierten Gebiete zu akzeptieren bereit wäre. Daneben auch für eine Umdenken des deutschen Michels.

    In der anderen Richtung geht es zur selbstbestimmten Eskalation des Einsatzes – auch der militärischen Mittel je nach Notwendigkeit -, bis alle strategischen Ziele erreicht sind.

    Erinnert sich noch jemand von Euch an die langwierigen Friedensverhandlungen von Brest-Litowsk 1918? Lenins Hoffen auf die deutsche Revolution nach dem Munitionsarbeiterstreik und der Matrosenrevolte in Kiel? Trotzkis Verzögerungstaktik, um der politischen Strangulierung der Sowjet-Revolution zu entgehen?
    Eine gewisse Ähnlichkeit in der Machtkonstellation taucht wieder auf, obgleich es wesentliche Unterschiede zu damals gibt. Auch heute gibt es wieder eine gewisse „Verlockung“ zum Hinhalten, zum Aufschieben der „letzten militärischen Konsequenzen“, in der Hoffnung bzw. Erwartung, dass der Feind auch ohne solches Tun verwesen bzw. kollabieren werde und Russland dann auch ohne maximale militärische Anstrengung den Frieden „diktieren“ könne.

    Wahrscheinlich wird eine nicht unerhebliche Gruppe russischer Politiker Letzterem zuneigen.
    Dennoch gehe ich davon aus, dass die Präsidenten-Sondervollmachten dahingehend erweitert werden, dass er schnell auf alle Lage-Änderungen – so extrem sie auch sein mögen – unverzüglich und angemessen reagieren und auch agieren kann. Der gesamten russischen Führung dürfte klar sein, dass der Eskalationsdruck bisher von „Washington“ (und dessen „Partnern“) ausgeht. Will man nur reagieren oder selbst aktiv eskalieren?
    Meiner Meinung nach müssen die neuen Vollmachten dieses große Handlungsfeld bis hin zum Krieg einschließen.

    1. Bezüglich der verdeckten Eskalation fasse ich wie folgt die nächtlichen HIMARS-Einsätze (in der Reihenfolge zusammen:
      – Nowaja Kachowka: Kürzlich russischerseits angelegtes explosives „Düngemittellager“ und zivile Objekte zerstört,
      – Schachtjorsk: Waffen- und Munitionsdepot der DVR-Volkswehr zerstört,
      – Jubilejni/Lugansk: Waffen- und Mintionsdepot der LVR-Volkswehr zerstört (Distanz ca. 90 km),
      – Stachanow: Waffen- und Munitionsdepot zerstört,
      – Altschewsk: Zentrales Bus-Depot plus Infrastruktur (letzte Nacht) zerstört.
      In der vergangenen Woche wurde der Tod des Kommandeurs der 20. motorisierten Schützendivision aus Wolgograd, Oberst Alexej Gorobets (49 Jahre alt) im Donbass gemeldet. Überreste des Leichnams konnten nur gentechnisch identifiziert werden.

      Bisher gibt es keine neuen russischen Erfolgsmeldungen, dass HIMARS-Systeme ausgeschaltet werden konnten.
      Für mich stellt sich die Sache so dar. Rein formal sind das Waffen-Systeme im ukrainischen Gebrauch. Tatsächlich erfolgt jedoch die Zielzuweisung nach Vorgaben der us-Satelliten-Aufklärung und anderer NATO-Aufklärungssysteme; ebenso die Festlegung des Abschussortes und der erforderlichen Stellungswechsel. Ob die Besatzung aus Ukrainern besteht, wage ich zu bezweifeln. Es kann sich durchaus um in ukrainische Uniformen gesteckte us-Militärspezialisten handeln. Wie auch immer – der Einsatz dieser Systeme steht voll und ganz unter us-Kontrolle!
      Inzwischen ist auch – nach gestriger Meldung – das erste MLRS M270-System für die Bekämpfung von Panzern in der Ukraine eingetroffen. Zudem bettelt die Ukraine um HIMARS-nahe MLRS-Waffen mit Reichweite bis 300 km, um die Krim beschießen zu können.
      Wahrscheinlich sind weiter reichende Systeme dort bereits vorhanden. Allerdings weisen die Amis bisher nur Ziele in kürzerer Reichweite zu, um das zu verbergen. Die „Bettelei“ soll nur verdecken, dass man bereits auf weiter entfernte Ziele einschlagen kann, wenn man es für „nötig“ hält.

      Die bisherige Einsatzstrategie von HIMARS hat sich auf Haupt-Waffen- und Munitions-Depots konzentrier. Was kommt als nächstes? Altschewsk gibt einen Hinweis auf städtische Zentren und die kritische Infrastruktur.
      Der Tod von Oberst Gorobets zeigt aber auf militärische Befehlszentren. Und da wird es richtig heikel!! Nämlich „russisches Roulette“ im wahrsten Sinne des Wortes, wenn es nicht gelingt, die HIMARS-Systeme auszuschalten. Genau diese Gefahr wird durch verstärkte Raketen-Angriffe auf die sonstige militärische Infrastruktur der Ukraine nicht beseitigt.

      Hier läuft also eine verdeckte Eskalation weiter, auf die Russland geeignet – also treffsicher – antworten muss.

      1. Ich sags mal so: Die russischen Streitkräfte *können* diese Systeme ausschalten; die Frage ist nur, ob die politische Ebene endlich aufhört, die Streitkräfte an einer sehr kurzn, an einer *zu kurzen* Leine zu halten.

        Was den „Besuch“ Schoigus bei den Truppen im Donbass betrifft, so warne ich vor einer übereilten Interpretation. Ja, es ist möglich, dass dabei eine härtere Gangart besprochen wurde – es ist aber auch möglich, dass er den Kommandeuren vor Ort „erklärte“, warum (sprich nochmal einhämmerte, dass) man die Samt-Handschuhe anbehalten muss.

        Übrigens, das nur am Rande, sieht man an ukrostan – und zwar seit Jahren, nicht erst seit dem Beginn der Sonder-Operation – mal wieder *deutlich und klar* wie die angelsachsen wieder mal ihr „challenge“ Spielchen spielen.
        Einer der absolut entscheidenden Gründe dafür, dass die Gegenseite immer wieder und teilweise beträchtlichen Schaden anrichtet und Vorteile erreicht ist mal wieder … das Problem der russischen Führung, angemessen hart zu antworten.

      2. Die strengen Befehle Shoigus zur Unterbindung des ukrainischen Beschusses des Donbass‘ und anderer befreiter Gebiete haben nun scheinbar schädlichen „militärischen Übereifer“ ausgelöst. Zwar wurde gemeldet, dass inzwischen das dritte ukrainische HIMARS-System zerstört worden sei, doch in der letzten Nacht geriet auch eine russische SU-34 (noch mit voller Bewaffnung?) bei Altschewsk unter Beschuss der Lugansker Luftverteidigung, die gerade HIMARS-Raketen abschießen wollte.
        Wenn der HIMARS-Einsatz solche Ergebnisse zeitigt, dass russische Kampfflugzeuge von der eigenen Abwehr herunter geholt werden, lachen sich die Ukrainer und die Amis ins Fäustchen. Das ist einfach fatal und darf nicht passieren!
        Zum Glück konnte sich der Pilot retten und kam auf dem Lugansker Gebiet nahe Altschewsk zu Boden.

        1. Die hochmobilen HIMARS-Systeme mit großer Reichweite „taugen“ offenbar für viele „Zwecke“.
          Heute fand ich zwei Meldungen, die Bezug darauf nahmen. Die eine besagte, dass lt. russischer Verwaltung in der letzten Nacht erneut zwei HIMARS-Salven die Dnjepr-Brücke bei Cherson trafen. Elf Raketen-Treffer (von insgesamt 12) richteten erhebliche Schaden am Brückentragwerk an.
          Die zweite Meldung beinhaltete den Abschuss einer russischen Su-35 über dem Gebiet von Cherson. Zwar behaupten die Ukrainer, dass es ihre Luftabwehr gewesen sei, doch wer sein 1×1 noch beherrscht, sieht, dass der Abschuss wieder auf das Konto der russischen Luftverteidigung zu gehen scheint, die nach dem Fehler untätig blieb und nichts weiter gegen den HIMARS-Beschuss der Brücke unternahm. (Denn „normalerweise“ werden von der Luftverteidigung fünf von sechs oder gar sechs von sieben Geschossen herunter geholt.)

          Es könnte aus westliches Sicht also ein Zweck sein, das gesamte Zusammenwirken der russischen Luftwaffe mit der russischen Luftverteidigung zu stören und verlustreich durcheinander zu bringen.
          Für Russland sind die hochmobilen Artillerie-Systeme mit großer Reichweite in der Ukraine eine willkommene Rechtfertigung für das westwärtige Verschieben der Demilitarisierungsgrenze um mindestens 200 Kilometer, um die Bedrohung des Donbass und anderer befreiter Gebiete zu beseitigen.
          Darin könnte auch das Motiv liegen, warum diese Systeme und bedienenden Spezialeinheiten nicht effektiv bekämpft werden. Solange die Bedrohung existiert oder gar wächst, kann und muss die Gefahr expansiv, also ein größeres ukrainisches Territorium erfassend, bekämpft werden.

          Das ist natürlich nur eine Spekulation. Aber es gäbe sehr wohl Möglichkeiten, die HIMARS-System wirksam zu neutralisieren. Ixus hatte ja schon beschrieben, was da beabsichtigt ist. Doch für die Raketenabwehr bleiben zwischen Ortung und Treffen nur wenige Minuten, eben weil die Systeme hochmobil sind und schnellstens den Abschussort verlassen. Das ist also ein „Katz- und Maus-Spiel“. Die Alternative bestünde darin, die Mobilität zu beschränken, indem alle „Abfahrtswege“ des georteten Systems durch Raketentreffer „plombiert“ werden. Ein Aufwand, der durchaus dem der Luftabwehr vergleichbar ist, wenn man der Sache nicht anders Herr wird.

          1. Ich stimme Ihrer Hypothese, dass die russischen Streitkräfte die himars (noch) nicht final stilllegen *wollen*, aus welchen Gründen auch immer (es gibt auch durchaus verständliche und akzeptable mögliche Gründe).

            Aber ich merke an dass 1) die russischen Streitkräfte sehr wohl – und zwar mehrere – Optionen haben, um das himars Problem zu beseitigen und 2) sowas meist anders läuft als in hollywood Filmen (und wohl auch vielen Köpfen, auch hier).
            Ja, es gibt die Option aufklären, Feuerbereitschaft herstellen und umgehend nach einem himars Abschuss das System vernichten – aber das ist keineswegs die einzige und im realen Geschehen häufig nicht einmal die Beste. So gibt es z.B. auch und sogar Möglichkeiten, ein himars System noch vor dem Abschuss zu zerstören.

            1. Heute berichtete „RusVesna“ vom stellvertretenden Leiter der Verwaltung im Gebiet Cherson, dass in der Nacht zum 21.07.22 erneut die Dnjepr-Brücke mit zwei HIMARS-Salven (12 Geschosse) angegriffen wurde. Diesmal konnten alle Geschosse vor Erreichen des Ziels abgewehrt werden.
              Die russische Seite tut also das Naheliegende, zunächst die Luftverteidigung strategisch wichtiger Objekte zu stärken und die Überlastungsgrenze anzuheben. Der Gegner wäre nun gezwungen, mit drei oder gar vier Salven aufzuwarten, um die Leistungsfähigkeit der Luftabwehr zu testen….

  13. ….zur Ukraine… …der Selenski, sollte so weitermachen… …immer mehr „Kämpfer“ an die Front, äh in die Russische „Artilleriemühle“ schicken… ….wer da „entsorgt“ wird, macht keine Probleme mehr… …das Ukro – Kanonenfutter, hat ja die Möglichkeit, sich zu ergeben oder überzulaufen.. …aber 8 Jahre „Aufhetzung“, gehen halt, besonders bei einfachen Menschen, nicht spurlos vorüber… ….Russophilus findet die „Lage nicht Lustig“… …ich denke, der überwiegende brd- Insasse, WOLLTE es so.. …man sehe sich nur die letzten „Wahlen“ und die Ergebnisse, der „brd – Blockparteien“ an !!.. ..übrigens, in China wird es KEINE Impfpflicht geben. ..und nochetwas aus brd – Nachrichten, „China senkt die Kfz – Steuer für Verbrenner und lässt nächstes Jahr, die Förderung für E – Autos, auslaufen !!.. hahah…???

  14. @ Yorck

    Was sollte man an den Wahlergebnissen schon erkennen, wenn man weiß, daß diese schon vor der Wahl feststehen?
    Die sagen exakt nichts über den Willen der Wähler, aber vieles über den Willen der Strippenzieher aus.
    mfG,

    Heil und Segen!

    1. …da haben sie natürlich vollkommen Recht.. …wie im Vorbild „USA“, siehe die Marionetten – „Wahl“ des dementen Biden !!??

  15. @Horus

    Sie sieht’s aus. Die Ergebnisse der BTW zeigen im Nachgang nämlich das was viele schon immer vermuteten. Regiert wird von „woanders“ aus und hier gibt’s nur noch Stadthalter. Alle relevanten Themen bleiben aussen vor, stattdessen geht das Parlament auf Tauchstation und Politik wird intransparent gehalten. Man schaue sich die Talkrunden an, keinerlei diskurs mehr. Kein Merz, kein Söder,kein Lindner, nichtmal Lang. Es scheint als seien diese Leute so weit vom Volk weg wie der Mond. Seit Wochen gibt’s auch keine “ Militärexperten“ mehr die uns den Krieg erklären wollen. Erst gab’s keine Regeln mehr, dann keine Politik.

  16. Die russische Bevölkerung muss vor die Wahl gestellt werden…entweder sie löst sich vom kriminellen und genozidalen System Putin, oder Russland wird die nächsten Jahre ein deprimierendes Dreckloch in dem zu Leben es sich nur mit Unmengen von schlechtem Wodka aushalten lässt, ohne Perspektive, ohne Freude. Jedem Russen muss klar werden dass es keinen dritten Weg gibt

    1. Aha. Und *wer* soll die Russen vor die Wahl stellen? Die bärböckin? Die Verteidigung-MinisterX? Oder doch lieber die nato, wobei die wenig Lust zu haben scheinen? Oder vielleicht die finnen?

      Also, mich hat Ihr markantes Phantasie-Gestammel schon mal erheitert. Vermutlich werden auch die Russen dankbar sein für die Erheiterung.

      Und jetzt raus hier!

      1. Wo ist eigentlich die bärböcking? Es ist irgendwie ziemlich leise geworden um Annalena Charlotte Alma Baerbock. Und das zu diesen Zeiten als Aussenmimiministerineneninen.

        1. „Aussenmimiministerineneninen“??? Sie elender Rassist! Es muss selbstverständlich „AussenmimiministerineneninenX“ heissen!

          „Ruhig geworden“? – Psst, nicht aufwecken oder wollen Sie etwa wieder mehr „ich kann nix, ich weiss nix, bin aba wichtich!“ Dumpfbacken Lärm?

          1. Im besten Dummland aller Zeiten vergeht mir das Lachen. Vielleicht sollte mal ein Behördenmitarbeter kommen und mich „einstellen“ oder Annalena, da sind die Lacher garantiert…

            1. Ich verstehe Sie gut, aber: Geben Sie diesem regime wirklich die Macht, über Ihr Lachen zu verfügen? Falls ja, erlaube ich mir den Rat, darüber mal nachzudenken (und zur Antwort „Njet!“ zu kommen).

        1. Das liegt daran das die viel Vollausgestattete Autos an Miet- und Leasingfirmen vermieten und nach 2 Jahren zurücknehmen.
          Die können dann billig als Basisversion verkauft werden und mit dem Freischalten der Funktionen macht BMW ohne Zwischenhändler nochmal Reibach. Die Sitzheizung kostet übrigens 390Euro für eine unbegrenzte Freischaltung.

          1. Oh, ich kenne das Spielchen durchaus und zwar gut. Auch bei software Lizenzen schalten immer mehr Firmen von normalen Lizensen (man kauft und kann die software dann ein Leben lang benutzen) zu jährlichen oder sogar monatlichen „Abonnements“ um.
            Im Grunde geht’s in 95+% der Fälle schlicht um Profit-Geilheit, darum, die „Kunden“-Viecher noch mehr auszunehmen.

            Ergo: bmw? Njet, nie und nimmer!

            1. Wisst Ihr denn auch von wem die das gelernt haben? Von Tesla.

              Ein Bekannter hat einen KfZ Bastler in seinem Freundeskreis. Dieser versuchte sich an einem Tesla.

              Er kaufte einen verunfallten Wagen und richtete ihn wieder her.

              Da viel ihm auf das auf der Karte gar keine SuperCharger angezeigt wurden. Er drückte die Servicetaste.

              Die freundliche Dame am Telefon sagte dass sein Modell mit seiner Seriennummer doch gar nicht mehr auf der Straße sein dürfte? Es wäre als Schrott gelistet?

              Er sagte das er den Wagen selbst wieder hergerichtet hätte.

              Tesla legte den Wagen still. Nur die Batterie kauften Sie zurück. Alternative: Der gesamte Wagen wird zu Tesla gebracht – bis zu letzten Schraube von Tesla zerlegt und wieder zusammengebaut, danach gibt es wieder eine Freigabe. Für die Arbeitsstunden hätte er sich auch einen brandneuen Tesla kaufen können.

              Er entschied sich die Batterie zurückzugeben und alle Teile einzeln an interessierte zu verkaufen.

              Er sagte: NIE WIEDER TESLA!

              Das Auto gehört einem nicht. Man kauft die Dienstleistung des Fahrens 🙂

                1. @Russophilus,

                  bei 6dtemp bin ich ausgestiegen und habe einen alten Mercedes gekauft. Unzerstörbar (so lange ich und die anderen Verkehrsteilnehmer vernünftig fahren).

            2. „software/lizenzen/„Kunden“-Viecher noch mehr auszunehmen. “
              . . . das dürfte genau die richtung weisen in die das mit den autos auch gehen soll. das hardwaregeschäft ist so ausgelutscht das man damit nur noch geringe profite erzielen kann also braucht es neue geschäftsmodelle und ideen damit per geringem aufwand weiter kräftig kohle fliessen kann. allerdings dürfte das auch wiederum andere geschäftsmodelle zu wachstum und gedei verhelfen:
              man trifft sich auf einem einsamen parkplatz, hängt kurz den laptop ans auto, ein paar scheinchen gehen vom hand zu hand – und schon haben wir sitzheizung, motorleistung, komfortfunktionen . . . . unbegrenzt (oder zumindest bis die karre das nächste mal in die markenwerkstatt muss und wieder einen regulären softwarestand verpasst kriegt)

    2. MrH2

      schauen wir mal im Winter, welches Land ein deprimierendes Drecksloch sein wird. Ich tippe auf Buntland und einige andere EU Länder. Genießen Sie bis dahin ihr jämmerliches Dasein vor der Glotze und lassen Sie ihren Kopf weiter zuscheißen von den Mediennutten.

    3. @MrH2
      die Wörter „russische“, „Russland“ und „Putin“ durch „EU“ ersetzen, dann ergibt ihr Geschreibsel plötzlich Sinn.

    4. Sehr gut, schön raus damit. Ich halte auch deine Haare.

      Wird immer schwerer für Menschen mit so einem Weltbild.

    5. MrH2
      Sie sollten das Adjektiv russisch durch deutsch austauschen, oder (un)wertewestlich, und schon bekommt Ihr Kommentar Sinn.
      Aber da Sie das nicht machen werden, qualifizieren Sie sich zum Kommentarschreiber beim „Spiegel“, der BILD-Zeitung für Abiturienten, oder direkt bei der BILD-Zeitung.
      Dann viel Spaß beim Speichellecken und Arschkriechen.

      Oder wie ein Freund einst schrieb:

      Tips zur Entfaltung der Persönlichkeit
      1
      Beiseite schiebe
      Zwei schwulstige
      Lippen
      Und dir eröffnet sich
      Eine ewig seiende Spalte:
      Hindurch Deinen Kopf und deinen Körper
      Hinein In dein
      Himmelreich das eigentlich
      Des anderen *Arschloch* ist.

      2
      Schleimiger Sekt
      Der da tropft
      Und eine Zunge
      Die ihn gierig
      Und geschickt –
      Leckt
      Fast schon pervers
      Die Nähe eines heißen
      Schweißigen Atems
      Naßkalte Griffeln
      An fremden Körpern
      Nach Vorteile tastend
      Geschwind und
      Gierig voller Labe eine
      Feuchte Zunge – *speichelleckend*

    6. @MrH2

      Schon mal geschaut was diese Woche lief ? Putin im Iran, der Mitglied der BRICS und SCO werden wird, ausserdem SAUDI-ARABIEN, die Türkei und Argentinien wollen in die BRICS aufgenommen werden.
      Seltsam nicht ? Schon mal was von der OPEC+ gehört ? Nein ?
      Das ist da wo das Erdöl herkommt, und wo die g7 ‚fixe‘ Preise einführen will, HaHaHa, zum Schreien komisch !

      An der G20 hat sich die Göre aus Schland vor aller Welt blamiert – auch den Gastgeber – Indonesien zutiefst gekränkt (der Premier war letzte Woche als guter Freund in Moskau..)

      Das einzige was bei Schland und seinem Herrchen in Übersee überdeutlich wird ist der unbedingte Wille Sepukko zu begehen. In Amerika werden die Bürger der Regierung bald das Fell über die Ohren ziehen – so oder so. In Schland wird’s ein wenig länger dauern – ist aber genauso unvermeidlich.

      Ansonsten empfehle ich die Medikation vom Arzt überprüfen zu lassen, nicht dass sie bald in Wände oder Schlimmeres rennen.

    7. Es ist wirklich erstaunlich, dass es immer wieder und nicht wenige gibt, die den Lügen und der Propaganda voll auf den Leim gehen! Man muss sich nur mal die Dreckschleuder dlf anhören z b. Interviews mit sog. intellektuellen Gästen. Da kommt es mir hoch, ich kann mir das nicht anhören, muss ausschalten. Es ist doch hinlänglich erwiesen und offensichtlich dass diese medien die Menschen nur belügen. Also, wie kann es sein so einen Kommentar allen Ernstes hier reinzulatzen? Dummheit? Völlige Verblödung?
      Ihr Propagandaopfer verfügt nicht über die Grundausstattung an Intelligenz und oder der Fähigkeit 1 & 1 zusammen zu zählen. Selbst wenn man nicht selbst recherchieren würde, ist es doch einfach zu erkennen dass hier nur Lüge und Propaganda ausgekippt wird! Das setzt allerdings die Fähigkeit voraus Inhalte die man vor 2 – 3 Wochen hörte, sich zu merken und mit dem zu vergleichen was dann nach diesem Zeitraum propagiert wird. Allein daran fehlt es sehr vielen. Geschweige denn einen Text zu lesen und dessen Inhalt und Sinn selbstständig zu erfassen. Alles Fähigkeiten, die heute bei einer Großzahl von Menschen schlicht nicht mehr vorhanden sind.
      Da hilft es selbst nicht, dass „Nachrichten“ standardmäßig in einfacher Sprache gehalten werden.
      Schlimm.
      Bezogen auf (Geo) politik sollte man nicht jeden stinkenden Kadaver schlucken der einem serviert wird. Man muss sich schon selbst bewegen um nicht als desinformiertes Opfer zu enden.

  17. @MrH2

    Was hat denn der Westen ausser moralinsaurem Geschwafel? Wenn ein Gauck bei Lanz vor einem Millionenpublikum sagt er verachte und hasse dieses Land dann sollten Sie ruhig etwas leiser treten was Ratschläge betrifft.

  18. Was haben wir für Jahr 2022 oder 1924? War der Trotzki ein Hellseher oder hat sich der Untergang des kapitalistischen Systems, den wir heute erleben, schon im Jahr 1924 abgezeichnet. Wie dem auch sei, Trotzki war ein brillanter Analytiker der amerikanischen Hegemonie, obwohl sie noch auf dem aufsteigenden Ast war und hat sie schon damals richtig erkannt. Was auch dieser Artikel belegt.
    …….

    „Von der Unterwerfung der Europäer unter Biden und die demokratischen Präsidenten

    Biden, so verwöhnt und unbeliebt er zu Hause auch sein mag, kann von seinen europäischen Untertanen verlangen, was er will; selbst Obama wagte es nicht – wagte es nicht – so weit zu gehen; es stimmt, dass diese Unterwerfung selbstmörderisch und genozidgefährdet ist und daher zeitlich und räumlich begrenzt ist: Durch rabulistischen Hass auf Russland und sozialdemokratische Unterwerfung unter die amerikanischen Interessen in Europa kann man einen ganzen Kontinent leicht zum Krepieren auffordern…“

    https://katehon.com/de/article/von-der-unterwerfung-der-europaeer-unter-biden-und-die-demokratischen-praesidenten (F)

  19. “I russi sono molto amareggiati: 70 anni a preparare il più grande arsenale nucleare del pianeta e poi si scopre che per annientare l’occidente bastava farsi sanzionare” (cit.).

    „Die Russen sind sehr verbittert: 70 Jahre, um das größte Atomwaffenarsenal des Planeten vorzubereiten, und dann stellt sich heraus, dass es zur Vernichtung des Westens gereicht hat, um sanktioniert zu werden“ (zit.).

    aufgelesen hier: https://www.maurizioblondet.it/

  20. Es ist eher bedenklich, wenn Naive auch heute noch glauben, dass wäre die letzte Grenzverschiebung Russlands gewesen, sollte dieses Verbrecherregime auch in der Ukraine siegen.

    1. @holymoly
      https://www.vineyardsaker.de/2022/07/13/dies-und-das-drei-ebenen-und-ein-paar-saetze-von-putin/#comment-110308

      … mißdeutig, bitte präzisieren!

      Rein satzbaumäßig gesehen, bezieht sich das „dieses Verbrecherregime“ auf „[die letzte Grenzverschiebung] Russlands …“.

      Ugs. kann man das so schreiben wie Sie und denken/meinen, daß das westliche/Ukro-Verbrechersystem gemeint sei.

      Oder meinten Sie wirklich ersteres?!

      – Konrad Fitz –

        1. @Russophilus: Ja, nochmals herzlichen Dank dafür, dass Sie diese erbaulichen, mundgerechten Häppchen vom Offenbarungseid der Systemlinge für uns von Zeit zu Zeit durchlassen!
          Wenn man sich diese Systemlings-Kommentare ansieht und sich bewusst macht, dass diese Leute offenbar solche Auswüchse wie die Sache mit der Freischaltung der bmw-Sitzheizung (siehe weiter oben) für Segnungen der Demokratie halten, die wir dank wissenschaftlich-technischer Überlegenheit den Russen voraus haben und die es mit Hilfe ukrainischen Kanonenfutters zu verteidigen gilt, dann möchte man sich nur noch Präsident Putins Worten anschließen: „Nur zu, sollen sie’s doch versuchen!“

          Ignoranz auf der einen Seite und Raffgier auf der anderen gehen im Westen zuverlässig auch weiterhin eine gedeihliche Symbiose ein und werden uns in Kombination zielgerichtet dorthin führen, wo bisher noch jede derart degenerierte Zivilisation gelandet ist: Auf dem Misthaufen der Geschichte!

          Apropos Misthaufen – weil der neue Artikel u.a. einige Diskussion zum Müll-Thema ausgelöst hat, möchte ich kurz meine Erfahrungen mit dem Versuch einbringen, meine liebe Frau zu ordentlicher Mülltrennung zu motivieren. Um es vorweg zu nehmen: Es war bislang alles vergebens. Meine Frau sieht einfach nicht ein, dass wir so viel wie nur irgend möglich brennbaren Verpackungsmülls in die gelbe Tonne tun sollten, weil die Leerung dieser schließlich nichts kostet, während unsere graue/schwarze Minitonne (kleinere Versionen sind nicht erhältlich) bei 14-tägiger Leerung schon mal voll werden kann, wenn man dort zu viel rein tut und obendrein Geld kostet. Was ich damit sagen will: Bei meiner Frau wirkt nicht einmal das Geldbeutelargument – bekanntlich eines der stärksten Argumente schlechthin – den Umweltschutzaspekt zumindest für die wenigen Sekunden in den Fokus zu nehmen, in denen sie den Mülleimer beschickt. Ihre Begründung für dieses Verhalten wurde ebenfalls in einem Kommentar weiter oben quasi 1:1 wiedergegeben. Das war der Kommentar mit den einseitig grün bemalten Alublechen. Und dieser Begründung habe ich leider nichts entgegen zu setzen.
          Zum Glück hindert mich das nicht daran, sämtlichen Müll den ich bei meinen Hundegassirunden in den umliegenden Wäldern auffinde, mit nach Hause zu nehmen, um ihn (tlw. kostenpflichtig) zu entsorgen. Denn mein schöner Wald gefällt mir ohne dieses ganze herumliegende, verbrauchte Zivilisationszeugs doch irgendwie besser. (Das findet meine Frau übrigens wiederum eklig … also das Müllsammeln).
          Was die Energiefrage anbelangt, fühle ich mich wohl dabei, offenbar voll und ganz auf Russophilus‘ Linie zu sein. Jedem aufmerksamen Beobachter mit eingeschaltetem Denkapparat sollte nun spätestens seit der vorgegaukelten künstlichen Gasknappheit (weil Putin entweder den Gashahn als Waffe benutzt oder es zumindest jederzeit könnte, weswegen wir kein russisches Gas mehr nehmen dürfen) klar sein, dass jegliche Energieknappheit oder hohen Energiepreise nichts mit wirklichem Mangel an zur Verfügung stehenden Energieressourcen auf dem Planeten Erde zu tun hat, sondern schlicht organisiert sind, damit sich einige wenige eine goldene Nase verdienen können, die grundsätzlich schlicht und einfach keine Lust dazu haben, ihren Lebensunterhalt mit anständiger Arbeit zu verdienen. Weitere Gedanken in einem anderen Kommentar, denn mein Hund wedelt schon wieder mit dem Schwanz und schaut mich erwartungsvoll an und die Hühner wollen auch noch versorgt werden.

          1. Würden die Menschen den ganzen nicht trennen und im Wald suchen, hätten zig Personen ein auskommen…
            Ich lebe in Asien und dort werden Unmengen an Plastikabfall sorglos weggeschmissen…, eines Tages am Strand spazierend traf ich Studenten die Müll eingesammelt hatten und auch das Gespräch suchten um ihre ‚Müllfabrizierenden Endkunden‘ aufzuklären.
            Dann kam auch meine Person an die Reihe, meine Aussage :
            Warum geht ihr nicht zu den Produzenten und verlangt Nachhaltigkeit?
            Apropos, die grösste Nachhaltigkeit wurde vom Büttel genommen und finanziell auf „IHN“ umgelegt.
            Das Dualesystem vom Kunden bezahlt und darüber hinaus lässt man „IHN“ dafür noch arbeiten!

  21. Prachtvoll, präzise, prima !
    Die Russischen Lenkwaffen mit dem schönen Namen ´´Kalibr´´, machen unsereins mit solchen Meldungen immer wieder Freude! Wie heisst es doch so schön?
    ´´Es ist abgeräumt!´´
    Node of Time DE, [15.07.2022 23:22]
    Das russische Verteidigungsministerium über den gestrigen Angriff auf das Zentrum von Winniza (https://t.me/node_of_time_DE/600):

    ? Am 14. Juli trafen hochpräzise seegestützte Raketen Kalibr das Gebäude des Offiziershaus in der ukrainischen Stadt Winniza.

    ◽️ Zum Zeitpunkt des Beschusses fand in dieser Militäreinrichtung ein Treffen des Kommandos der ukrainischen Luftwaffe mit Vertretern ausländischer Waffenlieferanten zu Fragen der Übergabe der nächsten Charge von Flugzeugen und Waffen an die Streitkräfte der Ukraine sowie die Organisation der Reparatur der ukrainischen Luftfahrtflotte statt. Infolge des Beschusses wurden die Versammlungsteilnehmer getötet.

    1. Ja, es wird wohl langsam Staus auf dem Weg zur Hölle geben …

      Rand-Anmerkung: Früher dachte man bei „cruise missile“ automatisch an tomahawks -und- tomahawks galten als Überlegenheits-Systeme. Wenn die abgefeuert wurden, dann hatte der Gegner weitgehend fertig.
      Heute allerdings sind die Lobhudeleien und „oh, sooo überlegen“ Maul-Konzerte verstummt und jeder mit etwas Ahnung weiss, dass tomahawk sozusagen der kleine ami Kojote ist neben dem russischen Kalibr Bären und dass die Russen mal vorgeführt haben, wie homo sapiens sowas macht, nämlich viel besser.

        1. Diese Gesetzmäßigkeit gilt aber in beide Richtungen. Was also haben Sie zu nölen, wenn die Russen den ukro Handlanger Pinschern mal kräftig aufs Maul geben?

        2. #Jon
          Der russische Bär wildert in einem Vorgarten eines anderen?
          Haben Sie sich mal befaßt mit dem Wildern der Nato in anderen Ländern? Ihrer Logik folgend müßten Sie die Nato-Staaten schlachten. Gern helfe ich Ihnen dabei.

          Mich deucht, Sie verdrehen gern die Geschichte, wie es Ihnen paßt. Oder wie Michael Roth, der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages und einer der vehementesten transatlantischen Vertreter der SPD-Fraktion, der doch tatsächlich bei einem Treffen in seinem Vortrag seine Unkenntnis in der jüngeren Geschichte offenbarte.

          1. Rußland hätte Georgien angegriffen.
          Dabei stellte die EU, die diesbezüglich eine Untersuchung vornahm, fest, daß Georgien diesen Krieg begann. (Siehe hier: https://www.reuters.com/article/russland-georgien-eu-zf-20090930-idDEBEE58T0KH20090930)

          2. Im ersten Tschetschenienkrieg habe Putin seine Brutalität und Härte gezeigt, Das beträfe auch den Beginn des zweiten Tschetschenienkrieges.
          Als Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages sollte man wissen, daß Putin sein Amt als Präsident erst im Mai 2000 antrat.
          Beide Kriege liefen unter der Präsidentschaft des Säufers Jelzin ab, der vom Westen so sehr geliebt wurde, weil er an die USA und andere Unwerte-Westländer russische Bodenschätze de facto verschenkte.

          Und Sie Jon haben demnach auch eine Menge Lücken in Sachen Zeitgeschichte. Würden Sie Ihre transatlantischen Scheuklappen ablegen, würden Sie die Welt ganz anders sehen.
          Man muß kein Freund Rußlands sein, aber die Geschichte verdrehen, nur um für alles, auch für die im Herbst zu erwartende partielle Sonnenfinsternis, Rußland verantwortlich zu machen, ist gar dumm, um nicht zu sagen Ausdruck einer großen UnBILDung.

  22. da wird jetzt wohl ENDLICH eine Schippe nachgelegt !

    „09:31 Uhr Russlands Verteidigungsminister Schoigu inspiziert russische Truppen in Ukraine

    Der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu hat die Truppenverbände Süd und Zentrum inspiziert, die an der Sonderoperation in der Ukraine beteiligt sind. In der am Samstagmorgen veröffentlichten Mitteilung des Ministeriums hieß es, dass sich Schoigu Berichte über die Sachlage, die Handlungen des Gegners und den Verlauf der russischen Sonderoperation angehört habe. Schoigu habe danach die Anweisung erteilt, die Handlungen der russischen Truppen in allen Richtungen zu intensivieren, damit das Kiewer Regime keine Möglichkeit habe, Wohngebiete im Donbass und in anderen Regionen mit Raketen und Artillerie massiv unter Beschuss zu nehmen. “
    Quelle: https://deutsch.rt.com/international/131481-liveticker-zum-ukraine-krieg-eu/

  23. [gelöscht]

    ————————————
    Einerseits erheiternd, wie einige Russland-Hasser hier relativ massiv Müll abzukippen versuchen (das meiste lösche ich kommentarlos, aber hin und wieder lasse ich mal einen „Beitrag“ durch, sei es zur Erheiterung oder sei es als Mahnmal oder auch für beides), andererseits bar auch irgendwie traurig. Aber ich verstehe ja, dass die ihren Frust angesichts des Versagens ihrer „Helden“ rauslassen müssen – Russophilus

  24. ….wie es aussieht, hat der „Lokführer“ Sergei Schoigun, den „Heizern“ gesagt, sie sollen mehr „Kohle“ nachlegen.. …Russland, hat ja genügend „Kohle“.. ..es ist zu hoffen, dass die „Heizer“, grosse Schaufeln haben !!..
    …in Bali, haben die Angloamerikaner und ihre Vasallen, wieder eine grosse „Diplomatische Ohrfeige“ erhalten.. …es gab KEINE „gemeinsame Abschlusserklärung“, wo die Angelsachsen – Verbrecher, Russland „verurteilen“ konnten !!.. …die WELT, dreht sich schneller, aus dem Angelsächsischen „Orbit“..??

    1. Das wäre zu schön zum Träumen, wenn all die Völker denen die Angeloamerikaner in den letzten hundertfünfzig Jahren vor den Koffer gekackt haben, ihren Weg zur BRICS finden würden.

        1. Noch schöner wird es werden wenn ausserhalb der g7, den Schergen ÜBERALL unmittelbare Festnahme droht um zum Nürnberg 2.0 Tribunal gekarrt zu werden das für ein paar Jahre sehr viel Arbeit haben wird.
          Wenn es ganz toll läuft auch weltweit ohne Einschränkungen.

      1. Russophilus,
        ja, nicht immer brechen Feuer auf Grund von Sabotage aus, ich gebe jedoch zu bedenken, das die Drecks Ukrops Metallstäbe mit einer schräg angebrachten Lupe in Weizenfelder auf Russischer Seite angebracht haben, um diese durch die Sonneneinstrahlung in Brand zu setzen.
        Diesen Mistviechern ist nichts heilig,.

        1. Es tut mir aufrichtig leid für den/die betroffenen Bauern, nur: Erstens, hat jemand etwas anderes erwartet? Männer kämpfen … und Ratten zünden z.B. Felder an. Zweitens, wer Partisanen, Verbrecher und terroristen gewähren lässt, der bekommt dafür eine sehr hässliche Reaktion; anders ausgedrückt, dafür habe ich mir übrigens 2014 einen Rüffel von Fr. Henn eingefangen, eines (von recht wenigen) der Probleme des russischen Wesen ist der Unwillen, die Skala des Werte-Systems wenn nötig anzupassen. Würde Russland für jeden unschuldigen von ukros massakrierten Zivilisten zehn ukros hinrichten und für jeden abgefackelten Hektar Acker zehn Hektar in ukrostan abfackeln, dann würden die ukro-Nazis wesentlich zurückhaltender agieren.
          Ich habe übrigens immer mal wieder über Fr. Henns Rüffel, das sei ja, wie die Hitler Nazis seinerzeit zu handeln nachgedacht; Inzwischen weiss ich, wo der Knackpunkt liegt und dass ich den Rüffel nicht verdient hatte. Grund: Untaten sehr hart zu ahnden (und zwar wohlgemerkt unter Kriegs-Umständen) ist eine Sache und zwar eine sehr andere als mehr oder weniger Zivilisten aus Rache zu massakrieren.

          Ich sage das nicht gern, aber aus meiner Sicht ist Russland zu einem gewissen (aber entscheidenden) Teil mit schuld an so einigen sehr hässlichen Vorkommnissen und an der Eskalation. Warum?
          Man *muss* immer auch sehen, wie der Feind gestrickt ist. *Natürlich* – darauf weise ich seit Jahren hin – sehen angelsachsen und deren Köter Russland Geduld, Milde und Gutmütigkeit schlicht und einfach als *Schwäche* und *natürlich* reagieren sie auf Schwäche mit noch mehr Untaten und Agression; das sollte jeder, der auch nur mal in der Nähe eines Geschichts-Buches saß wissen. Auch wies ich nicht zufällig mal in einem Artikel darauf hin, dass angelsachsen „challenge“ (Herausforderung) basierend ticken; bei denen geht’s in Sachen Russland und China nicht nur rational um politische, finanzielle und wirtschaftliche Interessen (vulgo um Plündern), sondern der Kernpunkt ist in etwa derselbe wie bei nicht brauchbar sozialisierten Jugendlichen (und übrigens oft auch „flüchtlingen“): „Wie weit kann ich’s treiben ohne eine schmerzhafte Reaktion?“.
          Die Lösung liegt in einem einfachen Prinzip, nämlich „Hier bei uns? Ganz einfach: Wir schlagen *immer* zurück – und zwar dreimal härter als du zuschlägst“.

          Ich hatte (leider) ziemlich viel mit amis zu tun und habe es unzählige Male beobachtet und es funktioniert so gut wie immer: Denen latzt man ein glasklares „Stop!“ hin und zwar die Sorte, bei der sie begreifen, dass es a) schmerzvoll wäre, die Grenze zu übertreten und b) dass man bereit ist zu kämpfen (und sei es mit Worten) und gewinnen wird.

          Aber leider handeln die Russen oft und viel zu lange wie eine Dame aus der Oberschicht, die Zuhause, privat) mit erhobener Nase erklärt „Sowas tun wir nicht, so tief sinken wir nicht“ (während ihr hilfloser teenager fast täglich gemobbt wird …“.

  25. [Bitte Kommentar darunter lesen! – Russophilus]

    Russlands wirtschaftlicher Einbruch wird die Gewinne von 15 Jahren zunichte machen
    Russlands Wirtschaft wird in diesem Jahr um 15 % und 2023 um 3 % schrumpfen, da die Auswirkungen der westlichen Sanktionen, die Abwanderung von Unternehmen, die Abwanderung von Fachkräften aus Russland und der Einbruch der Exporte die wirtschaftlichen Gewinne der letzten 15 Jahre zunichte machen, so eine globale Lobbygruppe des Bankensektors.

    In seinem Bericht über die russische Wirtschaft nach dem Einmarsch Moskaus in die Ukraine am 24. Februar erklärte das Institute of International Finance (IIF), es rechne nicht mit einem Waffenstillstand in diesem Krieg und es sei wahrscheinlich, dass die Sanktionen in den kommenden Monaten ausgeweitet und verschärft würden.

    Die westlichen Sanktionen nach der Invasion hätten den „vollständigen Zerfall von 30 Jahren Investitionen“ ausgelöst, sagte Elina Ribakova, die stellvertretende Chefvolkswirtin des Institute of International Finance (IIF), am Mittwoch während eines Medienbriefings.

    „Wie hoch ist die Zahl, die Sie für das Zerreißen von 15 Jahren Wertschöpfungsketten ansetzen wollen?“, sagte sie und fügte hinzu, dass die Wirtschaft mittelfristig noch härter getroffen würde, wenn sich Europa von den russischen Energieexporten abkoppeln würde.

    Die Vereinigten Staaten, die europäischen Länder und andere Verbündete haben weitreichende Sanktionen verhängt, um Russland zu bestrafen und Moskaus Fähigkeit, seine Kriegsmaschinerie zu finanzieren, zu beeinträchtigen.

    Während sich die russische Wirtschaft stark verlangsamt und die Kaufkraft der Bevölkerung schrumpft, hat ein Anstieg der Öl- und Gaspreise – wichtige russische Exportgüter – den Leistungsbilanzüberschuss des Landes in den letzten Monaten auf ein Rekordniveau gehoben.

    Ribakova sagte, dass der Überschuss sowie der Wiederanstieg des Rubels nach einem anfänglichen Absturz nicht zu der Annahme verleiten sollten, dass die russische Wirtschaft besser als erwartet dasteht.

    Die russischen Banken verfügten aufgrund des Einbruchs der Importe über reichlich Devisenreserven, aber die russischen Unternehmen und Verbraucher hätten nichts, wofür sie diese ausgeben könnten, sagte sie.

    Stattdessen würden die Auswirkungen der Sanktionen mit der Zeit härter zu spüren sein, vor allem wenn Europa seine Öl- und Gasimporte erheblich einschränken würde, was allerdings Monate, wenn nicht Jahre dauern würde.

    Das IIF prognostiziert, dass die russischen Bruttoanlageinvestitionen im Jahr 2022 um 25 %, die Importe um 28 % und die Exporte um 25 % zurückgehen werden.

    „Trotz der bedeutenden Schritte, die seit Ende Februar unternommen wurden, sind wir noch weit von der Spitze der Eskalationsleiter entfernt“, so die Autoren des IIF in ihrem Bericht.

    „Zusätzliche Maßnahmen, etwa in Bezug auf das Finanzsystem und/oder wichtige russische Exporte (und Importe), wären möglich und könnten zu dramatischen Folgen für die russische Wirtschaft sowie die Fähigkeit der Regierung führen, ihre Kriegsanstrengungen in der Ukraine fortzusetzen.

    1. Kurz, Russland hat so gut wie fertig und sollte lieber ganz schnell auf die Knie gehen und um Gnade winseln …
      sagt ein aus littauen kommendes Miststück, das seine Ausbildung in britland gemacht hat und das für ein werte-westliches bankster Dienstleistungs-Institut schreibt, das vom weltweit verrufenen ami Ex-aussen-Staatssekretär timothy adams geleitet wird und seinen Sitz, na wo? … natürlich in washington (und in Russland nicht mal ein Büro) hat!

      Niedlicher Versuch, „Tommy“ (übrigens ein Spitzname für brits …), aber die Ausdünstungen dieser willigen ami-Nutte rotzen Sie doch besser bei cnn oder der new york times rein!

    2. Tommy

      die übliche Idiotie und Arroganz des Lügenimperiums. Schauen wir mal im Winter, wenn das Volk im Lügenimperium im kalten Zimmer sitzt und von den Politclowns Durchhalteparolen rauspossaunt werden. Derweil die Russen in warmen Stuben hocken und sich des Lebens erfreuen.
      Davon abgesehen, Weiber taugen in der Regel nicht zur Politik. Seitdem die Weiber die Macht in der EU übernommen haben geht es nur noch bergabwärts. Wer das nicht sehen will wird es leidlich erfahren. vdLeyen und Baerbock sind das Paradebeispiel.

      1. @ Peter Pan

        Wahrscheinlich kommt es doch nicht so „dicke“.
        Ich habe vorhin gerade die Voraussage vernommen, dass ab Ende Juli das ganze „Theater-Gebälk“ in der EU (und wohl auch in den usppa) in sich zusammenfallen wird und der Kollaps im Prinzip bis zum 20. August erledigt sein soll. Danach käme das Aufräumen und Sichern des elementaren Überlebens (meine Meinung)..
        Hätten wir dann einen „Übergangskanzler“ namens Gerhard Schröder oder einen ihm nahestehenden Regenten, dürfte wohl Gas über NS 1 (und sogar NS 2) aus Russland fließen. Der Gas-Notstand wäre vorbei, die Industrie könnte voll weiter produzieren, die Energiepreise fielen „in den Keller“ usw. Voraussetzung dafür wäre natürlich, dass Deutschland die Eigenschaft eines Russland-unfreundlichen Staates schnellstens los wird.

        Auf dem Kriegsschauplatz im Donbass spricht einiges für den Termin. Ende Juli dürfte sich der „Ring“ der alliierten Truppen um Slawjansk schließen. Bis zum 20. August wäre auch Kramatorsk unter der Donezker Kontrolle und die ukrainische „Festung Awdejewka“ kapitulationsreif.
        Da wird es im Westen bei der Suche nach Vorwänden für einen Waffenstillstand kein Halten mehr geben. Noch dazu, wenn ab 22. Juli NS 1 wieder Gas liefert und sich die gesellschaftlichen Spannungen über den „Gas-Notstand“ geradezu explosiv entladen.

        1. HPB
          17. JULI 2022 UM 19:49 UHR

          Sie haben mich zum Lachen gebracht …

          Aus welcher Glaskugel entstammt diese Erkenntnis ?

          1. Meine „Glaskugel“ gibt das nicht her. Aber die Daten starten nach der Zerstörung der Georgia Guidestones am 06.07.2022 (Warnung an die westlichen „Eliten“?) mit einer konfliktauslösenden Konstellation am 10.07.22, die zur Zerrüttung und Funktionsunfähigkeit der westlichen Machtstrukturen führen soll und zum Monatsende Juli dem Höhepunkt des Zerfallsprozesses entgegen geht.
            Gucken wir einfach mal zu. Wenn es passt, gäbe es nach 6 Monaten russischer Sonder-Operation in der Ukraine (um den 24.08.22?) einen allgemeinen Waffenstillstand, in dessen Verlauf/Vollzug der „Kreml“ die westliche Kapitulation (begleitet von riesigem Weh-Geschrei) entgegen nehmen wird. (Letzteres ist meine Erwartung.).

            1. Werter HPB.
              Eine kleine Information, falls es Ihnen entgangen ist.
              Vor einigen Monaten sah ich ein Video, bei dem der Macher vorrechnete, dass zwischen dem „offiziellen „Start“ von Corona und dem „offiziellen Start“ von Omikron 666 Tage liegen. Er erwähnte zusätzlich, dass 888 die Zahl Jesus Christus sein solle.
              Deswegen markierte ich den 6.7.22 in meinem Kalender und wartete ab. Nichts passiert, abgesehen von den Guidestones.
              Vielleicht können Sie mit dieser Information etwas anfangen und in Ihre Überlegungen mit einfließen lassen.

              1. Das Machtbeben mit der Regierungskrise in London war doch nicht zu übersehen? Am 07.07.22 musste Boris Johnson sogar den Vorsitz der Konservativen Partei aufgeben, um wenigstens noch für ein paar Wochen die Position des Premier-Ministers halten zu können. Eine gut sichtbare „Oberflächen-Krise“ für das Umstellen der „Bühnen-Dekoration“, die jedoch von „untergründigen Machtverschiebungen“ ausgelöst und begleitet wird.
                Leider kriegen wir – an der „Oberfläche“ – davon nicht viel mit.

              2. Und am 08.07.2022 wurde die „Belgorod“ – das mit 40.000 m³ Wasserverdrängung welt-größte U-Boot – in den Dienst der russischen Seestreitkräfte gestellt. Es ist mit Poseidon-„Torpedos“ ausgestattet und gilt im Westen als Dritt-Schlags-Waffe in einem thermonuklearen Schlag-Abtausch.

                Am Donnerstag, den 14.07.22 erklärte der italienische Ministerpräsident Draghi, gefolgt von Freuden-Bekundungen der Italiener, seine Rücktritts-Absicht, weil ihm bei der Vertrauensabstimmung im Römischen Parlament für das 23 Mrd. € Hilfspaket die „5 Sterne“ die Gefolgschaft verweigerten. Die interne Entscheidung der „5 Sterne“ dürfte um den 10./11. Juli gereift sein.

                Das sind natürlich nur die kleinen oberflächlichen „Wellen“, die auf tiefer liegende Turbulenzen hindeuten und die Machtpfeiler zunehmend und zerstörerisch beanspruchen.

              3. Und noch ein Datum:
                Am 07.07.2022 erging das abschlägige Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zur Klage zweier Bundeswehr-Offiziere gegen die Corona-Impfpflicht.
                Was wie eine „Marginalie“ aussieht, birgt jedoch enorme politische Sprengkraft. So groß, dass sie dazu beitragen wird, den „Riesen-Tanker der Corona-Kampagne“ bis September 2023 (nach den biblischen 42 Monaten) vollends auf Grund laufen zu lassen.
                Ich habe Rechtsanwalt Schmitz, den Beistand der beiden Kläger, mehrmals in den Sitzungen der Stiftung Corona-Ausschuss erlebt und seine spirituelle Anbindung registriert. Der Mann gibt nicht auf, denn ihn stärken scheinbar Kräfte aus „höheren Regionen“. Jedenfalls hat er die System-Klüfte gefunden, wo man als „David“ den Hebel ansetzen kann, um „Goliath“ zu Fall zu bringen.
                Link: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/soldatenimpfpflicht-anwaelte-fordern-neuentscheidung-und-stellungnahme-von-richtern-a3900662.html

                Ich halte das Verfahren für ähnlich bedeutsam wie den Ulmer Reichswehrprozess gegen Richard Scheringer, Hanns Ludin und Hans-Friedrich Wendt am Reichsgericht in Leipzig, der vom 23.09. bis 04.10.1930 stattfand..
                Damals ließ R. Scheringer Adolf Hitler in den Zeugenstand rufen, welcher dort die Gelegenheit erhielt, öffentlich den „Legalitätseid“ zu schwören. Ein Bekenntnis, nur mit legalen Mitteln nach der Macht zu streben und den Taten von 1923 (Marsch auf die „Feldherrn-Halle“) abzuschwören.
                Dies war eine wichtige Voraussetzung, um inmitten der sich danach zuspitzenden Wirtschafts- und Sozialkrise eine immer größere NSDAP-Anhängerschaft unter den Wählern zu gewinnen.

                Zwischen dem Prozess und Hitlers „Machtergreifung“ im Januar 1933 lagen reichlich 27 Monate!! In Analogie zu dieser Zeitspanne könnte also auch im Oktober 2024 das hiesige System so zerrüttet sein, dass wieder eine „Machtergreifung“ ansteht.

        2. Na wenn bei dieser vorhersage mal nicht der wunsch der vater des gedanken ist . . .
          Das wäre ja gut und recht und schön aber ernsthafte hinweise auf solches geschehen sehe ich nicht.

  26. @mrschnee

    Ich zähle ihnen mal Gründe auf wie so ein Feld natürlich Feuer fangen kann.

    1. Blitzschlag
    2. Erntemaschine überhitzt
    3. Glasscherbe als Brennglas

    Weizen gibt’s in der Ukraine zudem genug, da ist so ein Brand völlig irrelevant.

  27. So, nun habe ich mir mal die ganzen 2h und 14 Minuten des „Stammtisches“ von Alex, Mr. M., Larry Johnson und Gonzalo Lira reingezogen:

    http://smoothiex12.blogspot.com/2022/07/todays-stream.html

    Und wieder etwas neues gelernt: Zur Frage warum die usppa Geheimdienste so scheiße sind und die Politster ebenso. Larry sagte der Einfluss (Druck) der Politik auf die Dienste war zu allen Zeiten sehr hoch – da hat sich nichts geändert. Auch früher haben die Kriegsfalken versucht die CIA zu vereinnahmen.

    Dann kam Mr. M. mit der Erklärung was in Russland anders läuft: Die Gouverneure der Länder (d.h. Oblast) und deren Stellvertreter erhalten eine Zusatzausbildung bei Geheimdienst / Militär.

    Sie wissen also im Ernstfall was auf ihr Gebiet im Kriegsfall zukommt, was machbar ist – und was nicht.

    Noch wichtiger ist, denke ich, das Sie die gleiche Sprache sprechen. Einer Fuckie Nuland hat niemand beigebracht was realistisch und möglich ist – und was nicht, die kapiert das gar nicht.

    Eine weitere Sache die mich sehr beschäftigt hat: Mr. Lira wollte gerne seine These zum Besten geben warum Europa Russland hasst. Seine Erklärung: Die eu Bürgerviecher haben in den letzten 50 Jahren lernen (müssen), das man einen Neger nicht Neger nennt – Rassismus voll bäh ist, wir uns alle lieb haben und jeder rassistische Gedanke schlimmer als Hitler ist.

    Dann wurden wir mit neuen Einwanderern „beglückt“. Mr. Lira meint, die Russen dienen als Ventil & Prügelknabe – sozusagen Projektion, Übersprunghandlung.

    Alex meinte er sei tief schockiert das auch „Künstler“ regelrecht erleichtert zu sein schienen (wie einen Mühlstein, den man ihnen vom Hals entfernt) das sie endlich, endlich, endlich aus sich herauskommen können und ihren HASS auf Russland ausleben können. Welche ERLEICHTERUNG! Er sei sehr angeekelt davon. Er stimme Gonzalo zu – aber es seien seiner Ansicht nach auch die alten „Bourgeoisie“ Kader, die ihre Niederlage nie verwunden haben, während Russland nach 300 Jahren immer noch ungeschlagen und blendend dasteht.

    Hmm… viel mehr fällt mir zu dem Thema auch nicht mehr ein. Evtl. könntet Ihr hier noch mehr Gedanken beisteuern?

    Ich meine: Wir müssen unterscheiden zwischen dem Volk (lt. römischem Imperium: Plebejer) und der Bourgeoisie (Patrizier). Das Volk ist niemals faschistisch – keines, weltweit. Es lässt sich allenfalls von der Propaganda zu geringen Teilen aufhetzen und unternimmt dann unüberlegte Aktionen.

    Aber das große Teile Europas Patrizier wagen ihr dreckiges Maul aufreißen, nachdem man selbst:

    1.) Giftgas in den Irak geliefert hat
    2.) 500.000 irakische Kinder im Dienst des Imperiums abgeschlachtet hat
    3.) Syrien, Jemen, Libyen völkerrechtswidrig überfallen hat
    4.) völkerrechtswidrige Putsche weltweit organisiert hat,

    das ist schon ein ganz dicker Hammer und lässt auf eine schwere Psychose schließen!

    1. @Helm ab zum Gebet–darf ich Ihre Aufmerksamkeit auf die vielen benannten Auswirkungen richten, wo die West-PR sosehr geglaubt wird, dass sie für Wirklichkeit gehalten wird.

      Der Schwachsinn, das GDP= BIP für eine Aussage übert die Wirtschaftskraft zu halten (Russland = Niederlande)., dann nicht nur wundern, dass die Munition länger als 2 Wochen gereicht hat-. und jetzt HOFFT (2 mal von Larry betont) der / die US Geheimdienste dass die Raketen bald ausgehen.

      D.h. sie haben über die Stärke der russischen Wirtschaft auch nach 4 Monaten Krieg noch immer keine Ahnung.

      An irgendeinen Ort/Gebiet haben die Russen (vor)gestern 48 Kalibr(?) verschossen (ja noch übrig gehabt).

      Ich verstehe M.s Englisch sehr schwer, aber gerade er betont nicht nur militärisches sondern auch realwirtschaftliches (=technologisches, engineeringfähiges etc) sehr stark.
      Oder M. (wars glaube ich) dass in einem konkreten Bereich „machine tooling“ die Amis hinter Italien liegen

      Und von nichts hat der Wertewesten eine Ahnung, weil er sich an Hollywood und gefälschte Statistiken berauscht, die aber von vornherein als Vergleichswerte keinen Sinn. ergeben.

      Ich kann doch nicht das Nasenbohrerland Deutschland im BIP vor Russland reihen, (nach PPP ok ziemlich gleichauf ) und in der Realität seid Ihr unendlich weit hinten (Ja über westliche Einsatzbereitschaft schwerer Waffen wurde auch gesprochen)..

      Seit etwa 20 Jahren habe ich (offizielle Zahlen!) mitbekommen, dass D von der Substanz lebt( öffentliche negative Nettoinvestitionen= Abschreibungen größer als Bruttoinvestitionen).

      Was hat Putin in diesen 20 Jahren nicht nur an Militär sondern auch an sonstige Infrastruktur aufgebaut?

      Deshalb reagiere ich auch fuchsteufelswild, wenn gut meinende wie Röper & Stein den Russen vorwerfen, dass die in PR nichts tun..Weils auch westgewaschene Hirne sind.

      Mit ein bisserl PR fängts an, dann wird die gesteigert, dann nimmt sie Oberhand, dann wird sie für die Realität gehalten. Das Ergebnis sehen Sie jetzt: Ergebnis = Shoigu vs. Lambrecht.

      Vielleicht darf ich raten, zwischen den Zeilen nach Aussagen zu suchen, die diesen absoluten Griff ins Klo des Westens (natürlich incl, Sanktionen) verursacht haben.

      mfg
      vom Bergvolk
      Ps.: ich hätte mir in meinem ganzen Berufsleben nicht vorstellen können, nicht nach Wahrheiten zu ringen sondern für die Produktgruppen, meinem Vorstand schön gefärbte , schmeichelhafte SWOT. Analysen zu liefern. Ich wäre mir IRR vorgekommen. Dort aber ist der Westen gelandet

      1. @Ausnahmsweise,

        unsere 4 lieben Stammtischler haben sich schon so an der Frage abgequält – ich glaube nicht das wir zwei (oder unsere anderen lieben Dorfbewohner) das heute Abend abschließend klären werden.

        Ich stimme Ihnen ja zu das man einiges selbst durch nachdenken herausfinden könnte. Z.B. wurde gesagt das die RF, die nur 50% der Einwohner von den usppa hat, genauso viel Stahl produziert – bei Aluminium um Längen mehr!

        Ich glaube auch das Sie mit der PR Recht haben, die man in kleinen Dosen und Schritten zum Schluss zu 100% verinnerlicht hat.

        Aber: Das große Problem scheint mir zu sein das man nicht miteinander redet!

        Was nützt ein kleiner CIA Analyst – oder ein Oberst im Pentagon, die die Wahrheit kennen – wenn die Wirtschaftsbosse Financial Times, Wallstreet Journal, etc. lesen und gemeinsam mit den Redakteuren und Fuckie Nuland der Meinung sind es wäre anders?

        Auf den Kommentar von Mr. M. habe ich gewartet, weil er sagt: Es gibt einen Soll-Ist Abgleich zwischen dem Gouverneur und dem FSB/Militär. Und die Wirtschaft hat in Russland und China nix zu kamellen.

        Larry hatte mal (an anderer Stelle) so schön erwähnt das nach dem 11. September und dem Angriff der usppa auf Afghanistan & Irak ihn die (ich glaube Griechen – ist ja auch egal) mit leuchtenden Augen anschauten:

        „DIESER MANN wird uns gleich sagen was das große Konzept ist, welches die usppa verfolgen“ – und Larry sagte: Ich muss Euch enttäuschen (also wenn wir mal von halbherzigen NWO Peters/Wolfowitz Phantasien absehen) – es gibt keinen Masterplan. Larrys Gesprächspartner waren natürlich geschockt.

        Es gibt unter Mr. X zu viele Köche, die unterschiedliche Meinungen & Ziele vertreten und die Rezepte widersprechen sich. Das sehen wir auch daran das Mr. X korrupte und inkompetente Marionetten als Politster für uns Plebejer einsetzt.

        Wie soll ein Politster mit Putin konkurrieren? Der Staat funktioniert nicht richtig und ist korrumpiert. Mr. X sendet eine Kakophonie an seine Befehlsempfänger (die alle mit dem Bullshit aus der Financial Times gefüttert sind).

        Meine sehr kühne These wäre das selbst die Gemeinschaft der Mr. X es nicht mehr verstehen. Sie wollen vieles und dazu die Quadratur des Kreises.

        Dadurch das sie den Staat korrumpiert haben, kein Austausch: „für das blöde Volk – und für Euch erlauchte Herren“ stattfindet (und obiger CIA Analyst / Oberst weggemobbt wird) und überall die PR geglaubt wird – dadurch hat sich Mr. X sein eigenes Grab geschaufelt.

      2. ….jetzt können nur die „Babenberger“ oder die k.u.k. Monarchie unter Otto von Habsburg, den „Karren aus dem Dreck ziehen“ ??..??

  28. Der herrschenden Klasse scheint der Arsch schon auf Grundeis zu gehen, warnt doch der Innenminister von Ba-Wü Strobl vor möglichen Anschlägen von „Linksextremisten“ gegen Politiker, die sich als Kriegstreiber zu erkennen geben, auch wenn sie leugnen, Kriegstreiber zu sein.
    Momentan gäbe es nur „linksextremistische“ Anschläge mit Farbbeuteln.
    Neben der Zunahme eines Antifaschismus (also der echte Antifaschismus, der sich gegen Faschisten, auch die in der Ukraine, wendet) gebe es einen zunehmenden Antimilitarismus.
    Also wer besonders letzteren fürchtet, ist demnach und tatsächlich ein Militarist. Und solche gilt es tatsächlich zu bekämpfen.
    In einem früheren Kommentar schrieb ich von meinem Traum, es gäbe hier in Deutschland so etwas wie eine Partisanenbewegung, die Militärtransporte (hier in Richtung Ukraine) sabotiert.
    Als ich kürzlich las, daß die Bundeswehr einige hundertausende Freßpakete für ukrainische Soldaten spendierte, hätte ich mir gewünscht, daß jemand, der es hätte machen können, diese mit einem Anführmittel durchsetzt hätte. Das wäre eine echte, friedensnobelpreisverdächtige Tat.

    Ich denke, der herrschenden Klasse sollte man wirklich das Fürchten lehren. Gerade auch angesichts der Tatsache, daß der EU-Haushaltskommissar Hahn die Europäer auf weitere Zahlungen für die Ukraine einstimmt.

    Für Schulen und für Renten, von denen man leben kann, gibt es kein Geld; für die Aufrüstung und Militaristen ist genügend Geld vorhanden. Und alle Bundestagsparteien (bis auf wenige Ausnahmen bei der Linken) stimmten für die 100 Milliarden wie auch die Bundestagsparteien für die Aufnahme von Finnland und Schweden in die Nato stimmten (auch hier nur wenige Gegenstimmen von den Linken).

    Statt 100 Milliarden zu verschwenden, könnte man diese wie folgt anwenden:
    100 Milliarden Euro =
    1 Macbook Pro 16.2 für jeden Schüler in Deutschland
    plus zusätzlich Einmalzahlung von 500 Euro für jeden Haushalt
    plus zusätzlich 1 Jahre Verzicht auf KFZ-Steuer
    plus zusätzlich 1 Jahr kostenloser Nahverkehr
    plus zusätzlich 10 Jahre kostenloser Eintritt in Zoos und Tierparks
    plus zusätzlich eine 3wöchige Klassenfahrt für alle Schulklassen
    plus zusätzlich 2 Jahre lang kostenloser Besuch aller Volksfeste.

    1. Ich darf kurz anmerken, dass die „herrschende Klasse“ im Zuge der Coronamassnahmen und jetzt, was den Vorfall in der Ukraine angeht dem „Volk“ unmissverständlich demonstriert hat, was sie von Demokratie und Grundrechten hält. Dieses offensichtliche „Scheissen“ auf alles, was einen Staat und seine festgeschriebenen Gesetze ausmacht, bedeutet in der Klarsicht, dass die komplette Regierung am Ende ist.
      Der Bundestag und alle seine Insassen sind alles andere, als am Volk und seinem Wohlergehen interessiert, sondern betrachten den Staat und das“Volk“ als seine persönliche Geldeinnahmequelle. Unter solchen Voraussetzungen ist eine Weiterentwicklung weder gesellschaftlich, noch technisch nicht mehr möglich.
      Dieses Land hat abgewirtschaftet, befindet sich im freien Fall und wartet auf den Aufschlag. Was Sie sich wünschen @Joán Ujházy, könnte in absehbarer Zeit wahr werden.

      1. Der Aufschlag wird kommen aber man hat vorgebaut.
        Wenn ich meinem Umfeld zuhöre (reden über Politik braucht man mit denen nicht versuchen) dann ist erfolgreich in deren Schädel eingehämmert worden das an allem die „beispiellose Aggression Putins gegen die unabhängige Ukraine“ schuld sein wird und an nichts unsere Politiker die nur handeln mussten. Achja und es wird zur Schicksalsfrage der EU und der gesammten Welt erhoben das Russland diesen Krieg verlieren muss weil sonst irgendwann bei uns die Panzer reinrollen und das von eigentlich intelligenten und vernünftigen Menschen …

        Lediglich Schröder und Merkel weil sie North Stream überhaupt zugelassen haben sind mit schuld.

        Mal ne andere Frage woher zu Hölle kommen immer diese Formulierungen wie „beilspiellose Agression Putins Russlands gegen die Ukraine“ oder „der Diktator Assad der sein Volk mit Faßbomben abschlachtet“ ist das von der Regierung? Einer schreibt so ein Wortkonstrukt und alle schreiben und sagen irgendwie das gleiche um es in die Köpfe der Zuschauer / Leser zu hämmern.

        Ich weis nicht wie es mit anderen Ländern ist aber ich fürchte wenn es im Winter kalt wird wird der hass erfolgreich voll auf Russland gelenkt werden in Deutschland.

        1. @kotromanic

          Hass ist ein hervorragender (Selbst-)Zerstörer, da er Blindheit voraussetzt – überwiegt er, wird die entsprechende Region nachhaltig zerstört.
          So trifft es also ganz sicher die Richtigen und zugegeben auch einige Unschuldige was aber nur die Schuld erhöht.
          Offensichtlich dachte die überwiegende Mehrheit der Westdeutschen nach dem Krieg, dass über Nacht alles anders wurde – NEIN wurde es nicht, es wurde nur schlimmer, sie nahmen gierig das Gift in sich auf das ihnen dargeboten wurde – wie sie es auch jetzt wieder tun. Mit der Zeit gewinnt DAS eine beinahe physische Komponente.
          Hoffen wir dass hinter der ganzen PR noch ein gehöriger ‚gesunder‘ Bevölkerungsteil steht (denn was wir sehen, hören, hat mit der Realität nur wenig gemein). Fünfzig Prozent der Deutschen sind nach einer Umfrage für die sofortige Aufhebung der Sanktionen !!

        2. Naja, Schröder und Merkel sind meiner Meinung nach nicht schuld. Die haben sich seinerzeit um die billigste und die sicherste Möglichkeit der Energieversorgung bemüht und haben sicher nicht daran gedacht, dass das billige Gas irgendwann auf einem Spotmarkt landet, damit sich wieder ein gieriger Untermensch die Taschen vollmachen kann, mit den Nebeneffekt steigender Energiepreise. Das ist eine so unglaublich dumme Geschichte, dass man so etwas zugelassen hat. Dass eine Weiterentwicklung alternativer Energieerzeugung nicht möglich war/ist, könnte mit dem Rückgang der Ressource „Bildung“ zu tun haben. Wann kam zum letztenmal eine bahnbrechende Entwicklung aus Deutschland? Da hätte man gutes Geld hineinstecken müssen, Stattdessen hat man es in der ganzen Welt verteilt. Der gute Danisch arbeitet das in seinem Blog sehr gut heraus.
          Und wer von der Uni kommt, der weiss, was er kann, wer ist wirklich so dumm und bleibt in Deutschland, wo er den grössten Teil seines erarbeiteten Vermögens zur Alimentierung von Leuten abdrücken muss, die zwei linke Hände haben und daran nur Daumen?

          Achja, Ihre Schlagwörter könnten auf diverse B**D-Schlagzeilen zutreffen. Die B**D soll ja mehrheitlich in ausländischer Hand sein. Die geben dann vor, von Putin-Raketen, Putin-Soldaten usw. zu schreiben.

          Was den „Hass“ angeht, sind zumindest in meinem Umfeld so viele Russland-Aussiedler unterwegs, dass es da eher einen regen Austausch, als Animositäten gibt. Einer hat mir letztens erzählt dass der Kiewer Bürgermeister zu Anfang seiner Karriere ein dummer Strassenschläger war. Tja. Da haben die Kiewer uns wenigstens etwas voraus. Vor den Clowns im Bundestag hat kein vernünftig denkender Mensch mehr Respekt.

    2. “ . . . der es hätte machen können, diese mit einem Anführmittel durchsetzt hätte. Das wäre eine echte, friedensnobelpreisverdächtige Tat.“ wenn es gelingt diese info, egal ob echt oder fake, nur genügend weit im netz zu streuen das auch die ukraine erreicht wird dürfte das einen sehr ähnlichen effekt haben. wer freut sich schon über ein fresspaket welches auch nur vergiftet sein könnte . . .

    3. Warum Bitte ein mc book pro?
      Warum 500€ Einmalzahlung an jeden Haushalt?
      Warum all dieser Konsum nach dem Gießkannenprinzip?
      Der Staat (wenn er schon so aufgebaut sein muss. .. mMn ist da ohnehin nichts mehr zu retten. ..) soll vernünftige Renten zahlen für die Menschen die das alles hier aufgebaut haben und die sich ein Alter in Würde verdient haben und nebenbei bemerkt auch noch den Respekt und die Achtung von Jüngeren.
      Auf der anderen Seite muss er auch keine pervers hohen Renten zahlen. Menschen mit hohem Einkommen, können selbst vorsorgen.
      Der Staat kann Steuern senken bzw aussetzen bis zu einer bestimmten Schwelle.
      Der Staat kann Familien Steuerlich begünstigen. Er kann Familien unterstützen beim Hausbau / – kauf usw… (gibt es in Russland. ..)
      Der Staat kann sich selbst schrumpfen, 10% von dem was jetzt als Apparat vorhanden ist ist mehr als reichlich.
      Der Staat sollte so gut wie überhaupt nicht subventionieren.
      Der Staat sollte die Grenzen und das Eigentum schützen, für Innere Sicherheit sorgen und für eine unabhängige Justiz.
      Ansonsten soll er sich heraus halten.
      Dieses gebettel und genöle um Zuwendung vom Staat ist nicht zielführend, macht nur abhängig und Unselbstständig.
      Der Staat soll sich auf einige wenige Bereiche konzentrieren (und das dann gut und im Sinne der Menschen machen) und ansonsten soll er sich gefälligst heraus halten.

      1. Ich denke, dass Joán Ujházy nur mal deutlich machen wollte, wieviel Geld das ist und wie es aussieht, wenn man mal so eine gewaltige Summe „für ukrostan und Krieg“ mal neben „fürs eigene Land und die eigenen Bürger“ stellt.
        Wobei dabei natürlich bedacht werden muss, dass die gewaltige Summe auch von irgendwo kommt – und zwar nicht von scholz oder leerbock oder aus der partei-Kasse der grünen pest. Nein *von uns* kommt es. Und es war auch zur Verwendung *für uns und dieses Land* „gegeben“.

      2. Wenn Sie meine Einlassung nochmals genauer lesen und verstehen würden, würden Sie entdecken, daß da nichts zu finden ist von einem Gießkannenprinzip.
        Denn das ganze (!!!) Volk soll mit dieser Summe beglückt werden. Was soll also daran die Gießkanne sein?!
        Ich erspare mir nochmals eine genaue Auflistung.
        Freilich ließ sich diese Summe anderweitig verwenden.
        Sanierung der Schulen, Sanierung der Renten, Sanierung der Straßen und Brücken usw. usf.
        Freilich keine Sanierung der Gefängnisse, in das die Berliner Bande eingesperrt gehört. Aber auch die anderen Mitläufer in dieser Gesellschaft, die für 30 Silberlinge die eigenen Eltern verkaufen.

  29. ..in Russlamd, gab es ja einige bedeutsamee Umsetzungen im Regierungs – un Verwaltungsbereich.. ..Rogosin bekommt eine neue Aufgabe und der „Weltraumbereich“, sowie Wirtschaftsbereich, wird neu ausgerichtet.. …damit ist die bisherige Rolle der „Oligarchen auch mit 3 Pässen“, wenn sie sich nicht anpassen, vorbei.. …für die Wirtschaft, bedeutet es MEHR „Unterstellung unter dem Staat“… …die Zeiten des max. Profitschöpfens, OHNE dem Lande grossen Nutzen zu bringen, sind vorbei… …“…es muss dem Lande nützen und technologische Unabhängigkeit gewähren…“.. ..also, „gelenkte Markt – Plan – Wirtschaft“ !!… …W. Putin und die Russischen Politiker und Wirtschaftsfachleute, haben erkannt, wie wichtig diese Politik ist um sich auch endlich, in allen technischen Bereichen, unabhängig vom „USRael – Westen“ zu machen.. …damit ist der Letzte Einfluss der „RUS – Neocons“, gebrochen !!..??

  30. ….vielleicht greifen die US – NATO – Ukrainer, doch die Krimbrücke mit den „US V3 – Himars“ an ??.. …Medwedew sagte schon, WAS dann kommt !!.. …ich hoffe, die „Bandera – Ukros“, heben MUT ??..??

    1. Also ICH würde – weil das von einem US Fuzzi gegutheißen wurde – mal sachte oder unsachte verklickern, daß in dem Falle die Golden Gate Brücke im Eimer wäre. Oder Ähnliches. Ich bilde mir ein, und Eibildung ist auch ne Bildung *ggg, daß dann olle Biden das große Angstschloddern bekommt.

      Aber ich nehme mal an, daß sicherlich einige „Fische“ und Fische in der Nähe rumschwimmen.

      – Konrad Fitz –

      1. ….warum diese Brücke ???.. …ich denke eher, wie Wladimir Schirinowski mal sinngemäss sagte… „…eine „Käse“ – Bombe in die Themse schmeissen..“.. ….habe damals schon geschrieben, „…mir täte es nur um die letzten Nordseeheringe in der Themse leid..“… …ein Chineischer Forist, bemerkte schon vor 10 ? Jahren, „…die Wallstreet, ist nicht das Problem.. …das Problem, ist die City of London..“ !!??

        1. ich dachte nur… Brücke gegen Brücke…

          Oder ist die old bridge in London auch ne Brücke? Die auch wichtig ist?

          – Konrad FitZ! –

  31. Rosig schaut anders aus …

    Der serb. Präsident Vucic vor Stunden: „Nachdem die Russen in der Ukraine klare Fronten geschaffen haben, werden sie dem Wertewesten ein Angebot machen, welches dieser postwendend ablehnen wird. Dann bricht die Hölle aus …“

    Auf das Wertwesten-Publikum (nicht nur dieses) kommt ab Herbst zu: 1. neueste Mutation (s. Schwab); 2. noch mehr Migranten; 3. Agende der Dunklen vollzogen (lgbt, Umweltschutz, Klimawandel etc.); 4. keine Energieträger; 5. Stagflation; 6. Krieg mit Russland (Eskalation; in welcher Form auch immer …); 7. Anarchie (als Endprodukt von 1 – 6).

    Man kann den Wertewesten-Jüngern/Fanatikern, die hier ab und zu vorbeischauen, nur viel Kraft wünschen. Aber auch den Informierten … schließlich kann man sich von „Ich hab´s ja immer schon gesagt/gewusst!“ nichts kaufen.

    Es sollte alsbald einen Gang höher geschalten werden. Wie meinte Putin? Sinngemäß: „Das ist erst der Anfang. Wir wärmen uns gerade erst auf.“

    1. Man kann den Wertewesten-Jüngern/Fanatikern, die hier ab und zu vorbeischauen

      Nein, die schauen hier mittlerweile massiv vorbei … nur wird das meiste gleich gelöscht.

    2. …hatte heute mal ein Gespräch mit einem „brd – Ordentlich Gespritzten“. kenn ihn schon lange, aber 2 Jahre nicht gesehen.. ..der sagte, dass er AUCH die „Gates – Schwab – Carola“ hatte, ging ihm nicht gut.. …als ich Schwab, Gates, Digitalisierung erwähnte, grinste er und „wusste“ auch etwas… …hätte ich nicht gedacht.. …Vereinzelte, merken langsam, WAS abläuft.. ..sind aber noch zu wenige… …den brd-lern mit Masken und „Stützstrümpfen“, ist nicht zu helfen !!??

  32. @kotromanic

    Wenn man msm Positionen einnimmt kann man erstmal nichts falsch machen. Man kann sich da immer darauf berufen es gelesen oder im Fernsehen gesehen zu haben. Die was anderes behaupten müssen sich auf Quellen berufen die keiner kennt oder eigene Erlebnisse berichten wo man sofort in Verruf gerät wie man so etwas erleben kann usw.

  33. „Scholz: Die Europäische Union attraktiv wie nie, die NATO selten so lebendig“
    So im Liveticker von RT.DE

    Mich deucht, daß Scholz an ein Leben nach dem Tod glaubt.

    1. @Joán Ujházy

      In einer offenen Jauchegrube gibt es tatsächlich sehr viel Betrieb und Leben – ist halt immer eine Sache der Perspektive, für Würmer und Schmeissfliegen liegt da klar ein Paradies vor….

  34. Node of Time DE, [18.07.2022 08:31]
    ⚡️⚡️Die Amerikanische Botschaft in Kiew hat ihre Tätigkeit eingestellt. Das Botschaftsgebäude ist geschlossen und niemand von den Mitarbeitern ist zu sehen, so Augenzeugen.

    Zuvor haben sich die staatlichen Stellen der USA mit der Aufforderung an ihre Bürger gewandt (https://www.golosameriki.com/a/security-alert-missile-threat-awareness-ukraine/6659295.html) die Ukraine zu verlassen. Die Situation in der Ukraine wird derzeit laut diplomatischer Mission als äußerst instabil eingestuft. Die Bedingungen könnten sich, wie man in der Botschaft glaubt, «dramatisch und plötzlich verschlechtern».

    Außerdem ist bekannt geworden, dass das Konsulat der USA in Odessa ebenfalls seine Arbeit eingestellt hat.

    Anscheinend wissen die Amerikaner etwas, bereiten etwas vor und evakuieren im Voraus. Eine sehr unklare Situation. Es gibt viele Fragen an die Vertreter der USA, die vorerst noch unbeantwortet sind.

    1. wo steht, dass die Botschaft die Arbeit eingestellt hat und das Konsulat in Odessa ebenso? ich finde keine Quelle. Auch die Botschaft verkündet dazu nichts. Im Tass-Artikel steht auch nichts dazu.
      Vielen Dank. Martina

  35. Interessante Einschätzung v. Rostislav Ischenko [18.07.2022 00:43]
    Das zeitliche Zusammentreffen der Vorbereitung der Streitkräfte der Ukraine auf die Gegenoffensive und der Übergabe der ukrainischen Souveränität durch Zelensky an Polen kann kein Zufall sein. Es handelt sich eindeutig um eine koordinierte Aktion. Dementsprechend wird Russland auf eine Änderung des Formats der Feindseligkeiten, die der Westen gegen es führt, reagieren müssen. Wir werden etwas in Gang setzen müssen, was noch nicht in Gang gesetzt wurde.

    Ich glaube nicht, dass dies sofort geschehen wird. Russland schwankt in der Regel ziemlich lange, schafft es aber immer, rechtzeitig zu handeln. Aus meiner Sicht ist das ein Vorteil. Ich selbst mag es nicht, etwas zu überstürzen und handle nach dem Grundsatz: Wenn du etwas nicht tun kannst, dann tu es nicht (insbesondere im Falle einer Konfrontation). Die Hauptsache ist, dass man den Zeitpunkt nicht verpasst, an dem es bereits unmöglich ist, es nicht zu tun. Nach der allmählichen Zunahme des Umfangs und der Schwere der russischen Angriffe auf die ukrainische Rückseite zu urteilen, hat Moskau das Regime der punktgenauen Angriffe bereits verlassen und erhöht nicht nur die Schlagkraft, sondern erweitert auch die Reichweite der Ziele.

    Bislang haben Zelensky und seine polnischen Kollegen noch die Möglichkeit, ihre Meinung zu ändern. Doch dies ist nicht von langer Dauer. Die letzte Chance von Zelensky und Duda ist nicht die Wohltätigkeit Russlands, sondern hängt mit der Notwendigkeit zusammen, zusätzliche Waffen an die ukrainische Front zu verlegen, um sie entsprechend zu massieren. Nach dem Erlass über die Verteilung russischer Pässe an alle ukrainischen Staatsbürger sowie Putins kaum verhüllter Warnung vor einer harten Reaktion auf die westliche Intervention in der Ukraine-Krise zu urteilen, hat der Kreml beschlossen, weder mit „Freunden und Partnern“ noch mit den Resten der ukrainischen Staatlichkeit auf Kriegsfuß zu stehen: gestorben, so gestorben .

    Dies bedeutet unter anderem eine sehr wahrscheinliche Mariupolisierung aller großen Städte der Ukraine. Ich bezweifle, dass die Bande von Duda und Zelensky Charkow, Kiew, Odessa und Nikolajew kampflos aufgeben wird. Unter bestimmten Bedingungen (die auch nicht garantiert sind) könnten Saporischschja und, weniger wahrscheinlich, Dnepropetrowsk Glück haben. Ebenso bezweifle ich, dass die Streitkräfte der Russischen Föderation, der DVR und der LPR, die gezwungen waren, Mariupol, Sewerodonezk und andere Städte des Donbass in Schutt und Asche zu legen, in denen die ukrainischen Streitkräfte die Bevölkerung als „menschliches Schutzschild“ benutzt haben, besonders feierlich mit den Wohnorten derjenigen umgehen werden, die dieses Massaker entfesselt haben, die den Tod in den Donbass gebracht haben, die behaupten, dass „es keine guten Russen gibt, alle müssen getötet werden, einschließlich der Alten, Frauen und Kinder.“ Darüber hinaus erfordert die von Duda und Zelensky geschaffene militärische Situation keinen Reflex, sondern die Zerstörung von Personal, Ausrüstung und Infrastruktur des Feindes in der gesamten Tiefe des ukrainischen (noch nicht polnischen, aber bereits im Entstehen begriffenen) Gebiets.

    Am Ende, im Mai 1945, stellten sowjetische Truppen Feldküchen auf den Straßen Berlins auf und versorgten die Bevölkerung, aber erst nachdem sie die Stadt mit Hilfe von Artillerie und Flugzeugen in Schutt und Asche gelegt hatten, konnten sie die Garnison zur Kapitulation bewegen. Und die Deutschen hätten rechtzeitig kapituliert, sie hätten nicht in Feldküchen Schlange stehen müssen – sie hätten in ihren eigenen, unversehrten Küchen gekocht und Schigulewskoje getrunken.

    Zelensky hat die Ukraine verraten, wie Petljura sie seinerzeit verraten hat. Das Ergebnis dieses Verrats werden Tod und Zerstörung sein, die viel größer sind, als Petljura sich überhaupt vorstellen konnte: neue Zeiten, neue Möglichkeiten.

    Rostislaw Ischenko
    ( https://aurora.network/articles/153-geopolitika/10474.. )

  36. Gerade war ich zum lidl einkaufen, ein grosser Teil meiner Artikel wie Knäckebrot oder Nudelgerichte und Beerenmischung war nicht mehr verfügbar oder nur noch in der teuren Variante, und so viele Lücken in den Regalen habe ich auch noch nicht gesehen. Nach Pfannkuchen und vegetarischen Bratwürstchen guck ich schon gar nicht mehr, weils die bei lidl eh nicht mehr gibt.
    Die Leute fangen an zu horten. Billiger werden die Sachen nicht mehr, und wenn die lange haltbar sind, am besten sofort kaufen.
    Die Inflation hat übrigens nichts mit der Ukraine zu tun, sondern mit der Angebotsverknappung durch die Corinna-Maßnahmen, bei der in China die Schiffe nicht abgefertigt werden. Die Angebotsverknappung bei Rohstoffen und Zwischenprodukten führt zu höheren Preisen. So Hans-Werner Sinn bei Tichy. Das wiederum führt zu Vorratskäufen, die die Inflation weiter antreiben.

    Etwas off topic, aber wenn man sich die Fortschritte bei der KI und Robotertechnik anschaut, frage ich mich, wer in zehn Jahren noch Menschen braucht. Der Roboterhund spot von Boston Dynamiks z.B. untersucht in Hamburg die Brücken. Der sieht Risse die dünner sind als ein Haar, und je eher man die Risse repariert, umso billiger wird das.

  37. [gelöscht]

    Hui, es muss den Russland-Hassern wohl wirklich weh tun, wie sich die Dinge in ukrostan entwickeln …
    Warum sonst würden hier haufenweise Hetz-„Beiträge“ abgekippt (und umgehend gelöscht)?

    Eigentlich sollten wir uns wohl für die wütenden Schmerz-Bekundungen bedanken …

    Russophilus

    1. Gehirn-Gewaschener gibt mit seinem Pseudonym zu, was ihm durch die MSM widerfuhr.
      Eigentlich sind solche Menschen zu bedauern.
      Diese würden jedoch nicht bereit sein, an vorderster Front zu kämpfen, aber dafür radikale Strategien entwickeln, freilich am Biertisch.

      1. @Joán Ujházy, also … ich könnte mir gut vorstellen, dass das Gehirn-Gewaschener-Pseudonym einen Versuch von intelligenter Ironie darstellen soll. Es geht im ideologischen Schlagabtausch ja bekanntlich auch immer darum, sich selbst als besonders clever und die Gegenseite als bedauernswert dümmlich darzustellen. Was mich betrifft, so habe ich mir meinen Kommentator-Namen „Menschenfreund“ vor vielen Jahren wirklich vollkommen ohne jeden Anflug von Ironie ausgewählt, um damit zum Ausdruck zu bringen, dass ich mit der Sache der anständigen Menschen sympathisiere, was eigentlich lediglich Psychopaten jeder Sorte ausschließt. Eine gewisse Zeit lang hatte ich – wie ich inzwischen bedauerlicherweise eingestehen muss – angenommen, dass ich damit nur eine klitzekleine Minderheit von meiner Sympathie ausschließe. In den Jahren und besonders in letzter Zeit musste ich leider feststellen, dass psychische Gesundheit in der heutigen Zeit ein wertvolles und immer seltener werdendes Gut ist und man sehr leicht Gefahr läuft, diese z.b. beim Ironisieren mit seinen vermeintlichen Gegnern einzubüßen … aber Vorsicht! – das trifft für alle Seiten zu. Deshalb bin ich auch in letzter Zeit bemüht, eher Pro als Contra zu sein und kann das auch nur empfehlen, denn das tut wirklich nicht nur einem selbst gut sondern auch dem näheren Umfeld (Verwandte, Bekannte, Kollegen). Ich bin also z.B. nicht mehr GEGEN das hympfen (obwohl zu DDR-Zeiten komplett durchgehympft und immer noch am Leben), sondern FÜR einen selbstbestimmten Umgang mit Stoffen, die ich meinem Körper zuführe. Ich bin nicht GEGEN Klimawandel (, weil sich das Klima sowieso nicht um meine Meinung schert), sondern FÜR eine sichere Energieversorgung und befürworte daher die Initiative von Kinderbuchautor Robert Habeck zur Kohleverstromung (in der Lausitz, meiner Heimat) oder besser wie man jetzt sagt: Verstromung des schwarzen bzw. braunen Energieträgers. Ich bin nicht einmal GEGEN Nazis, wenn sie z.B. zwecks Bewahrung ihrer und unserer verfassungsmäßigen Grundrechte demonstrieren, aber FÜR konsequente Entnazifizierung der Ukraine solange sich noch bekennende Traditionsnazis mit ihrem penetranten Terror an der russischen Zivilbevölkerung abarbeiten.

  38. …im Netz, schwirrt was rum.. …“…heute kontrolliert Russland ca. 20% des Territoriums der Ukraine mit etwa 6 Mio. Menschen… …die geplante Befreiung weiterer Gebiete bis auf 40 bis 45 % der Ukraine und 12 bis 15 Mio. Menschen, erfordert sofortige Arbeit…“ ???.. ….IST da was im Busch ???.. …geht es RICHTIG weiter ??.. ?

    1. Werter Yorck, es wurde doch relativ klar gesagt: „bis Sicherheit von Menschen in Donbass gewahrleistet ist“ .
      Dazu kommen noch Bezirke der Russland selbst, die derzeit beschossen werden (wie z.B. das Dorf Tjotkino, das von drei Seiten von ukr. Territorium umgeben ist und trotz erheblicher Zerstörung immer wieder bombardiert wird). .
      Bis nazis Systeme besitzen, die Gefahr für befreite Städte darstellen, wird entmilitarisiert. Wo , wann und wie der Krieg beendet wird ist keinem Aussenseiter klar.
      ***
      Zur Generaloffensive: m.E. nicht jetzt. Jetzt läuft gerade Rotation. Die großen Teile von Tschetschenen (regiment Achmet) sind nach Hause, die Mobilisierten aus den Republiken haben seit fünf Monaten keine Erholung und sind total müde (z.B. bei Ugledar), die neu formierten Einheiten werden besonders geschont. Es donnert zwar entlang die Frontlinie im Osten, auch Awdejewka wird von Munitionnachschub abgeschnitten, aber es wäre zu früh etwas zu behaupten. „Alles läuft nach dem Plan“

      1. …Danke für die Auskunft.. …im Moment, „arbeitet“ fast nur die Artillerie, aber wie man sehen kann, mit guten Ergebnissen.. ..um die Sicherheit des befreiten Gebietes und der RF selbst zu gewährleisten, muss wohl ein XXX breiter „Sicherheitsgürtel“, VOR der „Trennlinie“ installiert werden.. ..dazu passend Lawrows Artikel in der Iswestija, über „Inszenierte Zwischenfälle als westlicher Ansatz, Politik zu machen “ !!.. ..in diesem Artikel, hebt er den „Befehlshaber“ der brd – Luftwaffe Gerhartz, hervor, welcher schwafelte, „..die NATO müsse bereit sein, Atomwaffen einzusetzen“ !!..
        …“Das Schweigen Europas deutet darauf hin, dass es sich selbstgefällig der Rolle Deutschlands in seiner Geschichte nicht bewusst ist“ !!.. …ein brd-ler, droht Russland mit Atomwaffen.. …man fasst es einfach nicht.. …die halten wirklich ein Streichholz in ein Benzinfass um zu sehen, ob noch Benzin drinnen ist..???

      2. @@@ Yorck1812 & Ixus
        letztendlich hängt es von der freakshow in übersee ab wie weit es geht, wieviel von der ukraine übrig bleiben wird. jetzt liefern sie raketen mit 300km reichweite, morgen vielleicht etwas mit 500km und nächstes jahr 1000km??? ich denke es ist genau so wichtig wie die aktion in der ukraine auch die typen hinter dem grossen wasser mit einer eineindeutigen botschaft zu versorgen. ansonsten nützen alle kampferfolge nichts solange von ausserhalb des geschehens immer wieder dreck aufgerührt werden kann gibts im inneren nicht dauerhaft ruhe. aber im moment siehts wohl so aus wie auch von Russophilus weiter oben angemerkt (mal wieder das alte leidvolle thema) das die politik die effektivität des militärs künstlich einschränkt und damit mehr opfer, mehr kosten und längere dauer verursacht.
        wenn man einmal den stab an das militär übergibt dann soll man das bitte auch mit allen konsequenzen tun und keine angst vor der eigenen courage haben . . .
        mein favorit wäre ja, wie schon beschrieben, etwas geeignetes aus dem hyperschall arsenal zu verwenden und im ersten schritt anstatt einer kampfladung einen geeigneten gut gehärteten stahlkopf zu montieren und damit ein loch mitten ins flugdeck aller flugzeugträger zu stanzen die sich gerade ausserhalb der eigenen hoheitsgewässer befinden. die trägerschiffe sind so ziemlich das teuerste spielzeug was sie dort im arsenal haben und wenn diese mit dampfenden stanzlöchern verziert werden existiert ein sehr hohe chance verstanden zu werden. ausserdem sind diese trägerkampfgruppen eines ihrer wichtigen werkzeuge der machtprojektion weitum in der welt. wenn diese also öffentlich deklassiert werden dürften weltweit eine menge wichtiger leute mit einem glückseligem grinsen vor den fernsehern sitzen. das und die aus den beschädigungen der schiffe generierten kosten dürfte die dortige innenpolitik für einige zeit am kochen und sehr beschäftigt halten . . .

        1. ..die Aussage von Ixus bedeutet, es ist ALLES „offen“.. …denke nicht, dass nächstes Jahr noch gekämpft wird.. …Putin sprach von „6%“ der eingesetzten Russischen Militärs.. …US – und andere Analysten, gehen von 10% aus.. …wie man sieht, herrscht kein Mangel an Munition auf Russischer Seite, während die NATO – und auch das US – Arsenal leer wird, die Infos kommen von überall.. ..es wird auch davon ausgegangen, dass sich der „Charakter“ der „Sonderoperation“ sehr schnell ändern kann.. …und nicht vergessen, den Zustand der USA und Kolonien politisch und wirtschaftlich.. …siehe weltweite Unterstützung oder „Tolerierung“ des Russischen Vorgehens.. …nur die Angloamerikaner und ihre Vasallen, haben Position gegen Russland bezogen, der Rest der Welt nicht.. …war wieder zu sehen, als Biden in SA war… ..WANN hat ein „US – Präsident“, SO EINE Abfuhr bekommen ??.. ..vor 40 Jahren, unvorstellbar !!. …für die EU-ler, besonders in der brd, kommen ganz andere Zeiten.. …wird ja überall festgestellt, Russland hat die grössten und meisten Ressourcen, von Allem !!?

        2. @Heimatloser
          Mir gefält Ihre Idee sehr. Also die mit „…einen geeigneten gut gehärteten Stahlkopf zu montieren und damit ein loch mitten ins flugdeck aller flugzeugträger zu stanzen…“
          Vielleicht könnte man mit etwas kleineren Gefechtsköpfen auch ganze Wörter einstanzen ?!
          Oder wenigstens Buchstaben wie „Z“.
          Allerdings wäre ich auch mit dem Versenken wenigstens eines Flugzeugträgers einverstanden. Einfach mal so als „Zeichen“. Ich befürchte allerdings, dass selbst so etwas nicht richtig verstanden wird.

          1. Wenn so ein geeignetes gut gehärtetes stück stahl mit xx-facher schallgeschwindigkeit sein ziel erreicht dann dürfte auch völlig ohne sprengladung eine sehr beeindruckende wirkung erzielt werden. Man kann dabei immer noch von „gutwilliger, letzter warnung“ sprechen da man eben die sprengladung weg gelassen hat. Da eben immer die möglichkeit besteht das es leute gibt die nachrichten „vorsätzlich nicht verstehen wollen“ halte ich es für wichtig und hilfreich das wirklich alle im einsatz befindlichen einheiten eine botschaft erhalten. Solch ein nettes loch durch mehrere decks dürfte selbst wenn nix dabei explodiert auf jeden fall einen längeren werkstattaufenthalt für den „grossen service“ nach sich ziehen. Ich weis nicht wie viel dockkapazitäten die dort haben aber auf jeden fall sind sie damit länger beschäftigt also für längere zeit keine gefahr mehr. Da dieses geschehen sehr wahrscheinlich ohne grössere anzahl leichensäcke abläuft halte ich es für wahrscheinlich das das einsetzende geschrei und gefurze weitestgehen auf der politischen bühne ablaufen würde.

  39. Die Firma «Roselektronika«, die zur staatlichen Gesellschaft »Rostec“ gehört, hat eine innovative Technologie zur Herstellung von monokristallinem Silizium aus heimischen Rohstoffen entwickelt. Diese Entwicklung gibt Anlass zu der großen Hoffnung, dass die russische Mikrochip- und Elektronikindustrie den vollen Weg der Importsubstitution beschreiten wird.
    …….

    Die Russische Föderation hat Technologien entwickelt, die es ermöglichen, knappe Mikrochips zu produzieren.

    Die Entdeckung liegt in der Beherrschung der Methode zur Herstellung von reinem monokristallinem Silizium aus russischen Materialien, das einen Widerstand von 1000 Ohm pro Zentimeter aufweist.

    Dank dieser Erfindung ist es möglich, ausländische Produkte in Russland und Lieferungen aus dem Ausland vollständig zu ersetzen, da es nun nicht mehr notwendig ist, Rohstoffe zu importieren, um das benötigte Material herzustellen.

    – sagt Salut-Generaldirektor Aleksandr Bushuyev.

    Das Muster wurde bereits auf mehreren internationalen Industrieausstellungen vorgestellt. Das russische Ministerium für Industrie und Handel war der Auftraggeber für die Entwicklung.

    Das Hauptmerkmal der Produktionstechnologie ist ein schrittweiser Prozess zur Gewinnung des Materials durch Synthese. Sie stellen aus Siliziumdioxid Monosilan her, dann polykristallines Material, und schließlich wird aus diesem Halbzeug das gewünschte monokristalline Silizium extrahiert. Früher wurde dieses Verfahren im Ausland durchgeführt und das Endergebnis in unser Land exportiert.

    Jetzt ist der Weg frei für die Produktion von Siliziumwafern für die Herstellung von Leistungselektronikkomponenten wie Transistoren, Thermistoren, Leistungsgleichrichtern

    – sagte Bushuyev.

    Ein solcher Durchbruch im technologischen Prozess der Herstellung des Grundmaterials für die Elektronik schließt eine Lücke in der heimischen Chipindustrie, die bis vor kurzem stark von ausländischen Anlagen und Materialien abhängig war. Von nun an ist es innerhalb des Landes möglich, das Mikrochip-Defizit auf dem Weltmarkt erfolgreich zu überwinden, ohne auf Lieferungen aus Taiwan oder China zu warten und ohne technologische Sanktionen befürchten zu müssen.

    Bekanntlich werden die Siliziumwafer für den russischen Elbrus-Prozessor in Asien hergestellt. Nach der Verhängung der Sanktionen kann der russische Kunde nicht einmal fertige Siliziumwafer erhalten. Große Hoffnungen ruhen auf der Beherrschung ihrer Produktion in Russland, sobald die Herstellung von Silizium-Lithographiemaschinen etabliert ist. Danach wird es möglich sein, Chips zu produzieren, die in fast allen Industriezweigen und der Automobilindustrie in Russland nachgefragt werden.

    https://topcor.ru/26683-v-rf-razrabotali-tehnologii-pozvoljajuschie-proizvodit-deficitnye-mikrochipy.html (rus.)

    1. ..ist schon längst überfällig, aber China trotzdem nicht vergessen.. ..was zwischen Russland und China an Zusammenarbeit so abläuft, wissen wir nicht…?

      1. @Yorck1812, China hat sich Dank der Investitionen des großen taiwanesischen Chipherstellers TSMC in seine Festlandsfabriken in der VR China inzwischen sehr viel echtes Spitzen-Know-How sichern können. Ich glaube daher z.B. nicht, dass es China überhaupt noch nötig hätte, sich Taiwan mit Gewalt einzuverleiben nur um dadurch Zugriff auf „westliche Technologien“ zu bekommen. Und ich kann mir nicht nur vorstellen, sondern gehe davon aus, dass sie Einiges davon auch mit Russland teilen. Bei meinen Besuchen (auch anderer) asiatischer Chiphersteller habe ich mich zudem davon überzeugen können, dass (Rot-)Chinesen wirklich ÜBERALL präsent sind ;-). In Malaysia traf ich z.B. die (sehr junge und sehr hübsche) chinesische Qualitätsdirektorin einer Chipfabrik, die ihre frühe Kindheit während der Zeit der Kommunistenverfolgung mit ihren Eltern versteckt im Dschungel verbracht hatte. Mir schien sie – obwohl nicht einmal in China geboren – durch und durch Chinesin zu sein – wie viele andere dort lebende Han-Chinesen auch. Sehr viele davon sind auch nicht einmal Muslime, obwohl Malaysia eigentlich ein muslimisches Land ist. Ich erwähne das alles in Anspielung darauf wem gegenüber sich diese Menschen verpflichtet fühlen!!!

        1. …ihrem Kommentar, ist nichts hinzuzufügen.. …Xi sagte ja mal, „…China will eine friedliche Vereinigung, nur…“ !!.. ..die Chinesen beherrschten schon den Handel in Asien, vor 500 Jahren..?

    2. @w. lady, so schön es ist von den Fortschritten Russlands auf dem Gebiet der Halbleiterei zu hören, neben der Beherrschung des Ziehens möglichst versetzungsfreier (kristallfehlerfreier) Kristalle aus der Schmelze und deren homogener Grunddotierung (gleichmäßige Einbringung von Fremdatomen zur Einstellung des Leitwertes) und dem Erreichen der erforderlichen Abbildungsgenauigkeit der Photolithografieanlagen (Stepper) mit passender Wellenlänge des genutzten Lichtes abgestimmt auf die eingesetzten Maskierungs- und Strukturierungslacke sind leider noch mehrere Hundert weitere Einzelprozesse mit den entsprechenden Maschinen und Materialien auf die Anforderungen aktueller Technologieniveaus abzustimmen und das Prozessführungs-Know-How zu erarbeiten. Da geht es z.B. um hochsensible Ofenprozesse, um präzise Plasmaätzanlagen mit Endpunktsteuerung, Metallsputter- und CVD- sowie Tauch und Sprüh-Reinigungs-Anlagen u.v.m. mit den jeweiligen Prozessparametern. Ich gebe zu, dass ich keine Ahnung habe, wie weit Russland damit vorangekommen ist. Aber ich arbeite selbst seit fast drei Jahrzehnten als Ingenieur auf diesem Gebiet (Prozessintegration und Technologieentwicklung in der Halbleiterindustrie) und so eine Technologie bzw. solch einen Prozess entwickelt man für gewöhnlich über viele Jahre auf der Grundlage bereits vorhandener Technologien und Prozesse in enger Zusammenarbeit mit den verschiedenen Anlagenherstellern und Materiallieferanten. Letzteres kann ich nicht genug betonen. So etwas im Alleingang als Nation ohne Kooperation mit den Marktführern bei den Anlagen und Materialien voranzutreiben halte ich zumindest für extrem schwierig und langwierig. Grundsätzlich haben Sie insofern natürlich Recht damit, wenn Sie die Beschaffung ordentlichen Wafermaterials und die Beherrschung moderner Lithografie als außerordentlich wichtige Meilensteine feiern. Ich drücke Russland jedenfalls trotz meiner Skepsis beide Daumen bezüglich seiner weiteren Fortschritte in der Halbleiterei. Strategisch betrachtet ist und bleibt das zweifellos enorm wichtiges Terrain. Ich habe übrigens einen russischen Kollegen, der viele Jahre in der israelischen Chipindustrie gearbeitet hat (- es sollen wohl sehr vielen Russen speziell im israelischen Hightech-Sektor arbeiten -) und nun mit seiner Familie in den Westen gezogen ist, weil er Putin nicht leiden kann. Ein vernünftiges Gespräch über Putin ist mit ihm leider nicht möglich. Es kommen ausnahmslos westliche Propagandaphrasen von ihm. Das fand und finde ich bemerkenswert von einem ehemaligen echten Moskowiter und immer noch hochintelligenten Ingenieur.

    3. Ich will hier sicher nicht lästern, aber Ohm pro Zentimeter ist keine Einheit des spez. Widerstands sondern eher Ohm mal Zentimeter. Vermutlich ein Opfer der Maschinenübersetzung weil ich glaube eher nicht, dass ein russischer Wissenschaftsjournalist so einen Fehler macht, den ich meinen armen Schülern im Physikunterricht um die Ohren hauen würde.

  40. Das sind doch potemkinsche Projekte. Je großspuriger die Putinisten auftreten und je mehr sie drohen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass ihre Angündigungen umgesetzt werden. Das Land ist in jeder Hinsicht rückständig. Perspektiven gibt es NULL.

    1. Danke für die Erheiterung.
      Und Gruß an die potemkinschen ukro-Leichen sowie die potemkinschen nato-Generäle die vor russischen Rost-und-Rückstand Raketen zittern.

    2. Da Sie die Rechtschreibung nicht beherrschen, sehe ich eher schwarz für Sie als für Rußland.
      „Perspektiven gibt es NULL.“ > Was für ein grausames Deutsch.

  41. @Don Carlo

    Also ich lese so etwas immer in msm Foren. Da wird von NATO Lufthoheit über Russland geträumt oder Durchmarsch bis Moskau. Es ist ja so dass man meint die Russen vor ihrer Führung retten zu müssen während hier im Westen alles zutiefst basisdemokratisch zugeht. Sieht man ja auch u.a. an der Corinna Berichterstattung oder jetzt dem Ukrainekonflikt.

    1. @ Don Carlo >>> Es lohnt nicht.

      Ich würde nicht riskieren, auch nur Existenz potemkinscher Projekte anzunehmen, wenn demnächst in Kiew die Fetzen fliegen und in der Folge auch uns hier um die Ohren.

      Zur Erinnerung für @Don Carlo: Es war ein ukrainischer Geheimdienstmitarbeiter, der am Samstag sagte, dass die ukrainischen Streitkräfte anfangen sollten, russische Einrichtungen auf der Krim anzugreifen, und vorschlug, von den USA bereitgestellte HIMARS für solche Angriffe einzusetzen. Solche Leute wollen nicht nur spielen.

      Der Preis dafür ist öffentlich ausgeschrieben.
      Die Ansage von Dimitri Medwedew lt. TASS vom Sonntag:

      „Sollte so etwas passieren, werden sie sofort mit einem Weltuntergang konfrontiert, sehr schnell und hart. Daran wird man nicht vorbeikommen. … “
      … „ Es wird kein Ausweichen geben. Aber sie provozieren die allgemeine Situation immer wieder mit solchen Äußerungen“,

      betonte er.
      Kiew wird über kurz oder lang sehen, dass die Ziele der russischen Spezialoperation – Entmilitarisierung und Entnazifizierung des Landes – endlich erreicht werden. Da solltren keine Zweifel bestehen. Zuviel wird in der Welt derzeit neu sortiert.
      https://tass.com/politics/1481067 und
      https://news.antiwar.com/2022/07/17/us-implies-ukraine-can-use-himars-against-russian-targets-in-crimea/

      Hinweis in eigener Sache:
      Der User >>>Don Carlo<<< ist NICHT Don Carlos

      1. Und dabei sollte man auf keinen fall vergessen das dieser ukrische geheimdienst typ solch parolen nicht raushauen würde wenn sein herrchen im hintergrund ihn nicht dazu ermuntern würde – deshalb: siehe meine gedanken oben.

  42. Washington hat Jahrzehnte damit verbracht, mit dem europäischen Hund spazieren zu gehen, doch nach all diesen Jahren ist den wenigsten in Europa klar, dass sie ihren eigenen Schwänzen hinterherjagen, solange Uncle Sam sie an der Leine hält. Ein unzusammenhängendes Rudel nicht zusammenpassender Köter hat sich zusammengerottet, von denen einige nach anderen schnappen, während andere den Bären anfauchen. Die ganze Zeit über verspricht ihr Hundeführer, ihnen einen Knochen zuzuwerfen, doch wie ein Team von Schlittenhunden sind sie es, die die Arbeit machen müssen, damit ihr Herrchen sein Ziel erreicht.
    …….

    „Dumme Hunde.

    In diesem Artikel geht es zwar nur um Amerika, das die Leine hält, aber das Bild fasst den europäischen Gehorsam ziemlich gut zusammen.

    In dieser Woche hat sich in der Ukraine nichts Großartiges ereignet, doch im Westen entwickelt sich eine zunehmend bizarre Situation. Unter diesen Umständen wäre dies eine gute Gelegenheit, einen Seitenblick darauf zu werfen, wie die westlichen Länder auf das russische Vorgehen reagieren.

    Hunde an der Leine.

    Mehr als ein Kommentator hat in der Vergangenheit verschiedene Nationen und Staatsoberhäupter mit Hunden verglichen, aber angesichts der Tatsache, dass die Weltpolitik vor die Hunde geht, waren Hundevergleiche noch nie so treffend. Washington hat mit Sicherheit alle seine Verbündeten an der Leine, doch das ist für Eingeweihte kaum eine Neuigkeit. In der Vergangenheit hat dies für alle Beteiligten gut funktioniert, aber die Vergangenheit hat immer dazu geführt, dass die vermeintlichen Feinde vor den Drohungen kapituliert haben, anstatt sich zu behaupten. Diesmal haben das amerikanische Imperium und seine Lakaien keine andere Wahl, als nach den etwas bittereren Angeboten in Osteuropa zu greifen, da andere niedrig hängende Früchte bereits geerntet wurden. Dies und die Tatsache, dass Moskau einfach nicht auf westliche Forderungen eingeht, bedeutet, dass das Rudel kläffender Hunde, das seit 1945 immense Erfolge feierte, nun auf verlorenem Posten steht, während es immer noch fest in Onkel Sams Hand ist…“

    https://gpovanman.wordpress.com/2022/07/18/dumb-dogs/ (eng.)

    1. „In dieser Woche hat sich in der Ukraine nichts Großartiges ereignet . . .“ d.h. also wärend man seinem personal und material eine verdiente ruhepause gönnt sitzt man entspannt auf den zuschauerbänken und sieht zu wie sich das wild zusammengewürfelte hunderudel anfängt gegenseitig zu zerfleischen.

      1. ….schreibe ich schon lange… …in der „Spielpause“, kann man aus dem Colosseum mal kurz in die Taverne nebenan gehen..???

      2. Man kann aber in diesem „wild zusammen gewürfelten Hunderudel“ auch ein bisschen „herumstochern“.
        Ich habe gestern beim Bundesverteidigungsministerium mal angefragt, wie es um die Risiko-Folgen-Abschätzung für Deutschland und speziell Leipzig aussieht, falls es dem ukrainischen und dem us-Militär „gelingen“ sollte, mittels HIMARS die Wasserkraftanlage von Nowaja Kachowka oder das Kernkraftwerk bei Energodar zu beschädigen oder zu zerstören.
        Mal sehen, ob die sich überhaupt irgendwelche „Gedanken“ machen. Das war schon 1999 – während der Luftangriffe auf Jugoslawien – ein katastrophaler „Schwachpunkt“: Industrieanlagen, u. a. chemische Werke zerbomben, „aus Versehen“ – wie bei der chinesischen Botschaft in Belgrad -vielleicht auch einen Forschungsreaktor. Grenzüberschreitende Folgen? Keine Vorstellung damals!!

        Konkret zielt meine aktuelle Frage natürlich auf militärische Gefahren. Die sollen ruhig wissen, dass sich „das gemeine Volk“ informiert und Sorgen macht….

  43. Trotz der Erfolge, die sowohl die russischen als auch die Donbass-Kräfte weiter nördlich erzielt haben, wird die Stadt Donezk immer noch von der nahe gelegenen Stadt Awdejewka aus beschossen, was es den ukrainischen Streitkräften ermöglicht, zivile Gebiete mit Artillerie und Raketen anzugreifen, wobei offensichtlich wenig getan wird, um ein zunehmend drängendes Problem zu lösen. In diesem Artikel wird die Situation beleuchtet und erklärt, warum diese Bedrohung weiterhin besteht.
    …….

    „Das Avdeevka-Problem.

    Während die Streitkräfte Russlands und des Donbass langsam die Stadt Awdejewka einkesseln, erwartet die dort verbliebenen ukrainischen Soldaten eine weitere unausweichliche Niederlage.

    Avdeevka als Stadt.

    Die etwa dreißigtausend Einwohner zählende Stadt liegt im industriellen Kernland des Donbass, nur zwei Meilen von der nördlichsten Stadtgrenze von Donezk selbst entfernt. Dazwischen liegt die Spartak-Siedlung, die während des Krieges 2014-15 wegen der Nähe des Flughafens im Westen zu den schwersten Kämpfen gehörte. Vor dem Konflikt befanden sich hier eine große Kokerei sowie Metall- und Mineralienfabriken, die zu den wichtigsten Industriezweigen in der gesamten Region gehörten. Nachdem der Donbass-Krieg 2015 langsam dem Detenté des eingefrorenen Krieges wich, hat sich die Situation jedoch geändert: Aus einer Industriestadt wurde eine ukrainische Festung.

    Avdeevka als Festung.

    In den letzten sieben Jahren hat die Stadt so ziemlich jede extremistische Einheit beherbergt, die das ukrainische Militär zu bieten hat, und sie wurde in großem Umfang befestigt. Als letzte Bastion der Ukraine vor der Grenze zur DNR diente sie auch als Geheimdienstzentrum, in dem Truppen und Personal aus einer Reihe westlicher Nationen stationiert waren, um über die Grenze in den Donbass zu spähen. In diesen sieben Jahren konnten die klügsten Köpfe des ukrainischen Militärs und des Auslands in und um die Stadt eine ausgeklügelte Verteidigungsstruktur planen und errichten, die die Stadt langsam in eine Zitadelle verwandelte. Wären die ukrainischen Streitkräfte in der Lage gewesen, ihre geplanten Angriffe und die Invasion des Donbass und der Krim in diesem Jahr durchzuführen, wäre Awdejewka eines der zentralen Kommandos gewesen, als Kiew versuchte, verlorenes Land zurückzugewinnen…“

    1. Soll ich ehrlich sein? Ich hätte es riskiert. Alles evakuieren „östlich“ vom Einwirkradius, kurzfristige Warnung an alle Zivilisten im Einwirkradius mit Räumfrist. Und Zündung.
      Der Rest nennt sich dann strategisch „überlaufene“ Feindstellung ohne Gegenwehr…??? Ich verstehe die Militärs nicht. Warum genau zögern die? Es sind Feinde. Die beschießen ihr eigenes Volk. Warum zögern die? Ich hab‘ manchmal das Gefühl, es wimmelt nur so vor Verrätern in den eigenen Reihen! Und Z ack! Raus mit dem Ding. Ich klinke mich bis zu Brot und Salz vorübergehend aus. Meine Mutter starb am Montag. Erstmal die Formalien…

      https://www.nzz.ch/russland_testet_staerkste_nichtnukleare_bombe_der_welt_-ld.432643

      1. „Die beschießen ihr eigenes Volk.“
        Für die ukrainische Führung und deren Militär sind die Donbassler nicht mehr das „eigene“ Volk, sondern Russen, die es zu vernichten gilt.
        Daß die ukrainische Führung und deren Militär tastsächlich nichts von ihrem eigenen Volk hält, sieht man an den Mobilisierungswellen. Alle, was nicht bei 3 auf dem Baum ist oder außer Landes, wird rekrutiert und wie Goebbels‘ Volkssturm sinnlos verheizt.

    2. Wie ich schon mal sagte, kann man die „Festung“ taktisch auch von „unten“ mit Stollen-Vortrieb aus der Ferne „knacken“, indem die Donbass-ler ihre bergmännischen Erfahrungen in die Waagschale werfen (siehe Belagerung Wiens 1683).
      Und wenn schon konventionell und oberirdisch, dann durch weit umgreifendes Abschnüren von allen Nachschub-Möglichkeiten. Z. B. nach der Einnahme von Artjomowsk durch das Vorgehen auf Konstantinowka und südliches Einschwenken der Angriffsgruppierung.
      Der Keil der Alliierten, der jetzt die Versorgung über die Fernstraße von Awdejewka nach Konstantinowka unterbricht, ist jetzt wahrscheinlich ständig starkem Artilleriefeuer aus der „Festung“ ausgesetzt und daher eine sehr opferreiche Unternehmung, schon um die Versorgung der vorderen Einheiten zu sichern.

      1. Laut colonelCassad ist die Versorgung aus/über Orlovka gesichert.

        Also Orlovka ausschalten *mal klugscheiß.

    3. @w.lady: Warum Avdeevka als Festung so noch steht hat sicherlich vielschichtige Gründe.
      Strategisch betrachtet geht von diesen Festungen, wie bereits von Mariupol und zT auch Severodonetsk, einiges aus: Die einen reizt es den Einsatz zu erhöhen, anderen verdeutlicht es dass es ratsam ist aus dem Spiel langsam auszusteigen.
      Für polen, balten und aukus ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht. Erstere bekommen jetzt 250 schwere Abrams-Panzer, die werden sie auch einsetzen wollen. In Vinnitsa soll auch um die Lieferung von F-16 Jets gegangen sein, bis die Sitzung unterbrochen wurde. Ein schwedischer Offizier welcher angeblich bei Donetsk gefallen ist könnte laut Experten auch bei der Sitzung in Vinnitsa ums Leben gekommen sein. Da fällt mir ein dass die Saab Gripen doch der F-16 sehr ähnlich ist und bei der Nord-nato ziemlich populär. Vielleicht gings auch darum in Vinnitsa? Wer weiß.
      Wenn die Allierten jetzt solche Festungen wie Avdeevka schnell brechen, bei hohen Verlusten an Zivilisten, dann ist das doppelt schlecht- wegen der toten Zivilisten und weil dann die polen und balten vorschnell die Lust verlieren.
      Das geht noch viel länger und weiter und Scholz hat es offensichtlich kapiert und gehört zu o.g. Gruppe 2.
      Später kann er sich von den Grünen- und FDP-Leuten elegant distanzieren und sich damit brüsten Schröder und Schwesig geschützt zu haben.
      Vielleicht ist aber die deutsche Spizenpolitik so einer Art kollektiver Erdogan und vesteht es mehrere Stühle gleichzeitig zu besetzen – auch gut.
      Was mit Schröder passiert dürfte dennoch ziemlich entscheidend sein für die Zukunft dieses Landes.

        1. Zudem, warum soll man seinen Kunden hinterherlaufen?
          Am Rande des Waldes (U krainy lessa) betreibt der Bär seinen Wertstoffhof. Die neidische Kundschaft will dem Bären seinen Wertstoffhof seit Jahrhunderten abspenstig machen, um ihn auszuplündern. Da haben sie aber nicht mit der weiten Seele des Bären gerechnet welcher, wenn es ein Problemchen gibt, dieses nach Bärenart großzügig angeht.

  44. Kann mir jemand meine Zweifel ausräumen, was da so alles vorsich’ geht ? Bitte nicht federn und teeren …

    Schwab und Konsorten :
    1. Grundlage ist das Finanzsystem (dann erst das Wirtschaftssystem)
    2. Um die Plünderung fortzusetzen, muß „Geld“ in ein „staatlich“ (global Aladin) kontrolliertes Computergeld (digitale Währung der „jeweiligen Zentralbank“) überführt werden = Kernstück des wef = „Central Bank Digital Currencies“ (CBDC)
    Testphasen weltweit :
    – China – CBDC Einführung 4/2020 – 1/5 der Weltbevölkerung bereits akzeptiert (deshalb die Lookdowns und der Run auf die Banken ?)
    – Rußland – Pilotprojekt CBDC (digitaler Rubel, 12/2021 abgeschlossen) praktischer Beginn 4/2023 (Bargeldabschaffung im Inland schwer und nicht notwendig, begründet mit Sanktionen des Westens, unlogisch da vorhersehbar)
    – Brasilien – Pilotprojekt CBDC noch 2022
    (Today’s Central Bank Digital Currencies Status = https://cbdctracker.org/) („nur“ Philippinen und Peru abgebrochen)
    Daraus folgt : Cui bono – dem digital-finanziellen Komplex (global, City)
    3. Zwei imaginäre (ideologische) Pole errichten, um die „Herrschaft“ aufrechtzuerhalten – immer der andere ist SCHULD; 10 Mrd fürs Militär …; umverteilen …

    Bei der Beurteilung der Lage dürfen wir niemals Chabad vergessen. Was ist nun mit der Ukraine ? So leid es mir tut und ich habe es die ganzen Jahre mitverfolgt, Hilfslieferungen und und, die von der EU gebauten KZ’s, Odessa … – es war eine geplante „Sollbruchstelle“, quasi die 2001er-Türme für Eurasien. Eine Lüge.
    Eine Manipulation der Völker.

    Forderung :
    MIR – mit dem russischen Volk und Freundschaft, und allen anderen missbrauchten Menschen
    und ich hoffe sehr, daß es Menschen gibt mit uns allen, die sich für diesen anderen RESET einsetzen – einen RESET für das selbstbestimmte Leben

    1. Eventuell kann hier jemand ihre Zweifel ausräumen, eventuell auch ich, aber da sie ihre Punkte so stichpu ktartig und verkürzt aufgeführt haben kann ich es jedenfalls nicht.

    2. Sie liegen nicht so verkehrt. Ich denke, dass weltweit installierte System Kommerz will uns in neue AGB reindrängen. Wir sind die Kreditgeber dieses System und haften mit unserem Kollateralkonto, das ein jeder Weltenbürger besitzt. Es wird vermutet, dass die Vertragslaufzeiten der Handelsverträge auslaufen und die Menschen, die vom Emitenten eine Person erhalten haben, weiterhin haften sollen. Tun sie es nicht, bricht das System zusammen. Es liegt an jedem einzelnen, ob wir den neuen AGB zustimmen. Das heißt, entweder wir weisen die neuen AGB zurück oder wir bewegen uns zukünftig unter absoluter Kontrolle. Jede Nation/Staat/Land ist eine Handelszone, die lediglich von einem Geschäftsführer geführt werden. Auch Putin ist nur ein Geschäftsführer seiner Handelszone und ist weisungsgebunden.
      Es geht immer nur ums Geschäft und um Lizenzen. Wenn das keine Kriegsgründe sind…

      Die UPU in Bern zB. versichert jeden Krieg und jede Kriegshandlung. Bevor Putin den ersten Schritt gemacht hat, wird er die Genehmigung bekommen haben aus Bern. Nichts geschieht zufällig auf dieser Welt. Alles ist geplant. Wer sich informieren möchte, wie man diesem System Widerstand bietet, muss sich mit Kommerz (Handelsrecht) beschäftigen. Es gibt z.b. unter anderem den Kanal „Diplomateninterviews“. Dort kann man sich mal kundig machen.

      1. @Britta

        Nichts für ungut aber die UPU (Universal Postal Union) befasst sich als Aufgabe mit dem weltweiten Postverkehr und hat mit Finanzpolitik wenig am Hut.

        Bei der Einführung rein digitaler Landeswährungen stehen natürlich die Wünsche des grotesk aufgeblähten westlichen Finanzsektors inklusive politischem Anhang an vorderster Stelle.
        Es ist wie immer, die Hauptfrage ist, wie dumm die Menschen sind und es doch so doll finden wenn sie mit ihrem Kärtchen oder noch besser direkt mit dem Liebsten (dem Smartphone) bezahlen – von denen können sie schlicht und ergreifend alles haben, warum also sich zurückhalten ?

        Bei uns in der CH, sieht man sehr genau wer A-Schweiz und B-Schweiz, ist -im Supermarkt bezahlen weniger als 50% mit der Karte – das ist die A-Schweiz (also die Progressiven Optimisten). Die Realität die einem medial vermittelt wird sieht aber ganz anders aus, dort besteht die A-Schweiz aus 80 % oder mehr.
        DAS macht der Meute grosse Probleme, Sie finden kein Mittel das zu ändern – auch im Rest-EUropa lassen sich die Fakten nicht für ewig kaschieren.
        Die Mischpoke hat ausgespielt, was jetzt kommt sind Rückzugsgefechte (und die Schwabler (die in Europa ausgespielt haben -> Siehe Bilderberger 2022 (Rsusstrat hat eine gute Analyse)) sind bereits ein Phänomen davon).

        Die Phase der rasanten expandierenden ökonomischen Entwicklung im Westen mittels Kapitalismus (dem theoretisch maximalen Wachstumsmodell), muss abgelöst werden durch ein ’nachhaltiges‘ System – indem Kapitalisten absolut überflüssig sind, und faktisch nur noch Qualität zählt, denn es ist Qualität die optimierend wirkt – und an feinen Details arbeitet, wir sehen das in der Natur, wo Nanotechnologie schon vor Millionen von Jahren extrem erfolgreich eingeführt wurde. So ist auch das Elite-Masse System völlig obsolet geworden, egal was sie versuchen, sie werden kläglich scheitern.

        1. Nur mal so am Rande…Russland und China wirtschaften KAPITALISTISCH…den dort gehören die Produktionsmittel wie überall wo produktiv gewirtschaftet wird, nicht einer anonymen Allgemeinheit oder dem Staat sondern Unternehmern….ich dachte dass nur die Demokraten in den USA diese Tatsache verstecken müssen und deshalb NOCH IMMER ihren Russenhass als Antikommunismus tarnen.

          1. @JFK

            Xi Jinping bezeichnet sein Land ein sozialistisches. Im Kapitalismus ist theoretisch die Anhäufung von Kapital die einzig relevante Maxime – in der Theorie über die Wertschöpfung einer Produktionskette. Es gibt dabei keine externe Steuerung, in der Theorie. In der Praxis hingegen muss die Kapitalakkumulation übergeordneten Zielen unterworfen sein – z.b. staatlichen Interessen, oder Interessen gewisser Gruppierungen.
            Beide, Russland und China sind Länder mit nachholenden Volkswirtschaften, bei zweitem faktisch aus dem Nichts in den Siebzigern, bei ersterem das abwerfen einer Kolonialwirtschaft (so wurde die ehem. UdSSR nach dem Fall rekonfiguriert), in der Kapital IMMER extrem rar ist, und Schulden üppig – die Unterordnung unter den Dollar bringt das fast automatisch mit sich.
            Russland wird zweifellos ein sozialistisches Land ‚werden‘ (war es im Prinzip schon immer) indem die Kapitalverteilung unter Aufsicht stehen wird – nur so kann sich das Land in die gewünschte Richtung entwickeln.
            Japan tat dasselbe nach dem Krieg – extrem erfolgreich – bis der nette Onkel aus Übersee andere Ideen hatte.
            Die Fokussierung auf die Ismen verstellt meist nur den Blick auf die relevanten Fragen der Steuerung eines Supersystems – die Hauptaufgabe der Administration eines Staates, sind aber hervorragend geeignet den Schafen ständig nach Belieben Sand in die Augen zu streuen.

      2. @Britta – Danke für die Antwort. Es wird Zeit, daß wir das Gleichgewicht des Ying und
        Yang erreichen.
        „Diplomateninterviews“
        Die Interviews sind mE Ablenkung und Beschäftigungstherapie. Die Quäntchen Wahrheit zu finden, wird den Wenigsten gelingen. Und schlimmer noch, wenn viele das „für bare Münze“ nehmen.
        Wenn Sie, Britta, teutsch sind gilt das „alte Recht“ (alte Verbindlichkeiten-Passiva).
        So ca 2014 gab es Leut’chen die den Kollateral-Konten auf der Spur waren. Vielleicht finden Sie in den Tiefen des www die Videos.
        „neue AGB“ ? Nein, ein GMO ist „Eigentum“! (bitte vergleichen Sie: die wef-Rede ist von „besitzen“, dh gegen „Leistung“: „leihen“) MHd Tempelwirtschaft soll ua das „Privateigentum“ (s. Marx) abgeschafft werden; aber im Grunde ist es Sklaverei.
        Alles Gute.

    3. @ Spatz

      Ich halte von diesen Sachen nicht viel.

      Einmal abgesehen davon, dass du mit einem Messer (Aladin/bargeldloser Geldverkehr) ein Butterbrot streichen kannst oder deinem Gegenüber ein Auge ausstechen … mit demselben Messer.

      Um Sklave zu sein, musst du abhängig sein. Preisfrage: Wie will Aladin den Kuhhirten der Massai, den Ziegenhirten aus Tashkent, den Schweinehirten aus den Anden in Peru „einfangen“ oder den Landwirt aus Indien? Denen rauscht Aladin wo vorbei … selbst, in Jahrzehnten.

      Die Hälfte der Weltbevölkerung ist hier und jetzt (mehr oder weniger) autarker Selbstversorger; ohne soziales Netz, „lückenlose“ Rentenversicherung oder z.B. Grundbuch.

      1. @sloga
        Danke, das mag alles sein.
        Mit Verlaub : wir hängen hier in Europa, von Selbstbestimmung und Autarkie weiter entfernt als je. Da will ich schon wissen, welche Hoffnungs-Möhre mir unter die Nase gehalten wird und warum.

  45. Die Karikatur passt nicht ganz zum Text, da diese sich offensichtlich auf Syrien im Jahr 2012 bezog.
    Wer hat zu diesem Zeitpunkt an die Tretmine Ukraine gedacht?

  46. Jermak, Leiter des ukrainischen Präsidialamts, hat einen Weihnachtswunsch: „Heute ist unser Hauptziel der Sieg. Um das zu erreichen, muss unser Militär alles haben, was es braucht. Sie haben alles, außer genügend Ausrüstung und genügend Waffen. … Es ist sehr wichtig für uns, dass wir nicht in den Winter gehen. Nach dem Winter, wenn die Russen mehr Zeit haben, sich einzugraben, wird es sicherlich schwieriger werden.“
    So nachzulesen bei RT.DE
    Nun, Hitler wollte Moskau spätestens im Herbst erobert haben. Die ukrainische Armee plant diverse Eventualitäten ein, daher wohl das Ziel, im Winter alles geschafft zu haben.
    Hitler ist dann im Winter vor Moskau gescheitert.
    Die ukrainische Armee kann davon nur träumen.
    Was mir jedoch Sorgen bereitet, ist die ukrainische Vorfreude, bald über Gefechtsfeldraketen mit bis zu 300 Kilometern Reichweite verfügen zu wollen. Ich kann nur hoffen, daß die Russen alle diese Raketen vernichten werden, vielleicht schon bevor sie abgeschossen werden können.

  47. RT.DE meldet: „Polnische Forscher benennen fossilen Haarstern nach Wladimir Selenskij“
    Entscheidend an dieser Tatsache ist, daß dieser fossile Haarstern in einem versteinerten Zustand vorliegt. Ich könnte mir Selenskijs Zukunft so vorstellen: ausgestellt im Naturkundemuseum in Grosny.

  48. ….etwas zum Treffen in Teheran… …Russland, Iran, Türkei..
    …es ist ein grosser Durchbruch für alle 3 beteiligten Länder.. …die „Nordroute“ von Russland über Aserbaidschan in den Iran und nvon da mit dem Schiff nach Indien, nimmt kontur an.. …ergänzt sich wunderbar mit der Chinesischen Seidenstrasse !!.. ..Eurasien (ohne US – Globalisten – EU – Kolonien) wächst zusammen, vom Mittelmeer bis an das „Gelbe Meer“, das Russische Nordmeer und bis zum Indischen Ozean.. ..durch die ungeheuren Bodenschätze in diesem Gebiet definiert als „Heartland – Theorie“ von Halford Mackinder schon 1904… …wird es möglich sein, den Lebensstandard der Bevölkerungen dieser Länder, bedeutsam zu verbessern.. …den technologischen Aspekt der 3 beteiligten Länder, darf man ja nicht vergessen.. ..die Türkei und der Iran, sind auch industriealisierte Länder, man sehe nur die Produkte und Erzeugnisse in diesem Bereich an.. …Zang Ming, der neue Sekretär der „Shanghai Cooperation Organization“ sagte am Montag, „…dass der Iran bis 2023 Vollmitglied der Shanghai Cooperation Organization (SCO) werden könnte, wenn er alle seine Verpflichtungen erfüllt.“…
    ….das Wichtigste für diese Länder ist, die „Angloamerikanischen Globalisten“ und ihre „EU – NATO – Vasallen“, aus diesem grössten Wirtschaftsraum der Welt, welcher sich abzeichnet, soweit als möglich, auszuschliessen !!?

  49. @Joan Uihazy

    Zur Winterfrage. Dazu muss geklärt werden wer welche Ziele verfolgt. Die Amis sind interessiert die Ukrainer sehr lange in einem Krieg zu halten, die Ukrainer sind ebenfalls an einem langen Krieg interessiert solange sie die Aussicht haben a Terretorium zurückzuerobern und b mehr Nachschub geliefert zu bekommen wie Russland an Material verliert. Das heisst die Theorie des langsamen Fleischwolfes wird so nicht aufgehen. Russlands Ziel muss mittlerweile der Sturz des kiewer Regimes sein. Alles andere ist Illussion. In Kiew sitzen die westlichen Ansprechpartner und von dort aus und dem Westen wird der Krieg koordiniert. Man träumt schon davon die Krimbrücke mit Himars zu zerstören nachdem bei Cherson die Dneprbrücke angegriffen und beschädigt wurde.

  50. „Für britische Soldaten gilt bald: Keine Prostituierten mehr in Auslandseinsätzen“
    So RT.DE
    Na, da macht auch der schönste Krieg keinen Spaß mehr.
    Und in der Ukraine?
    Die meisten ukrainischen Prostituierten arbeiten in Westeuropa, stehen also den ukrainischen Soldaten nicht zur Verfügung.
    Vielleicht auch ein Grund von vielen, daß die soldatische Moral ziemlich am Boden liegt.

  51. Unsere korrupter Finanzsystem ist jetzt im freien Fall nach unten. Den Boden erreichen sie schätzungsweise im September. Wann sie und auch wir untendurch sind, steht in den Sternen.
    Das Ausmaß der Blase des billigen Kredits“, die die Fed, die EZB und die Bank of Japan durch den Aufkauf von Anleihen und die Aufrechterhaltung beispielloser Null- oder sogar Negativzinsen seit nunmehr 14 Jahren geschaffen haben, ist unvorstellbar. Die Finanzmedien überschlagen sich täglich mit unsinnigen Berichten, während die Weltwirtschaft auf eine sogenannte „Stagflation“ oder Rezession vorbereitet wird. Was in den kommenden Monaten auf uns zukommt, ist die schlimmste wirtschaftliche Depression in der Geschichte, wenn es nicht zu einer dramatischen politischen Wende kommt. Vielen Dank, Globalisierung und Davos.
    Unbedingt lesen! Das betrifft uns alle!
    …….

    „Global geplanter Finanz-Tsunami hat gerade erst begonnen

    https://katehon.com/en/article/global-planned-financial-tsunami-has-just-begun (eng.)

    F. William Engdahl

    Seit der Gründung der US-Notenbank vor über einem Jahrhundert wurde jeder größere Zusammenbruch der Finanzmärkte von der Zentralbank bewusst aus politischen Motiven ausgelöst. Die Situation ist heute nicht anders, denn die US-Notenbank agiert eindeutig mit ihrer Zinswaffe, um die größte spekulative Finanzblase der Menschheitsgeschichte zum Platzen zu bringen, eine Blase, die sie selbst geschaffen hat. Globale Crash-Ereignisse beginnen immer an der Peripherie, wie bei der österreichischen Creditanstalt 1931 oder dem Zusammenbruch von Lehman Bros. im September 2008. Die Entscheidung der US-Notenbank vom 15. Juni, die größte Zinserhöhung seit fast 30 Jahren vorzunehmen, während die Finanzmärkte bereits zusammengebrochen sind, garantiert nun eine globale Depression und Schlimmeres…“

  52. Glaubt man dem us-Analysten Jeff Nyquist, so wird es nicht mehr lange dauern, bis China militärisch aktiv wird. Nyquist rechnet mit einer Blockade Taiwans ab Anfang August.
    Für Mitte August rechnet er mit einem Angriff Chinas (und Russlands!) auf amiland.

    Was ihn zu dieser Prognose bewog, sind die Aussagen von Parteigranden und Offizieren auf einem Treffen der KP in Guangdong vom Mai dieses Jahres:
    https://rumble.com/v16gmu3-jeff-nyquist-details-from-the-ccp-meeting-in-guangdong.html

    Demnach seien die Chinesen eifrig am Mobilmachen (soweit kein Geheimnis). Ziel der Bemühungen sei letztlich eine Invasion der usppa. Die Logik dahinter: Sollte China seine Macht im pazifischen Raum ausdehnen, käme es früher oder später in Konflikt mit einem us-Alliierten, der dann von den amis, siehe Ukraine, massiv unterstützt würde. Ein zermürbender Stellvertreterkrieg wäre die Folge. Da wäre es doch besser, gleich einen massiven Schlag gegen den eigentlichen Feind durchzuführen und hinterher im Pazifik aufzuräumen.
    Der eigentliche Angriff würde dann sowohl von außen über den Pazifik/die mexikanische Grenze erfolgen (bzw. sollten die Russen mitmachen, würden diese Alaska besetzen und von dort weiter vorstoßen), als auch von innen, da große Teile der us-„elite“ in den letzten Jahrzehnten unterwandert wurde – man denke hier nur an hillarys Email-affäre oder bidens Verkauf strategischer Öl-Reserven an chinesische Konzerne.

    Nyquist sieht demnach ein ähnliches Szenario aufziehen, wie seinerzeit beim deutschen Angriff auf Norwegen: viel sei bereits auf zivilem Wege mit Hilfe von us-Kollaboratueren vorbereitet worden. Der Beginn der „offiziellen“ Invasion letztlich nur das Tüpfelchen auf dem „i“. Die us-Armee dürfte durch den Angriff überfordert sein: allein schon der damit einhergehende Verlust ihrer Satelliten wäre kaum zu kompensieren, vom Verlust der Flugzeugträgergruppen ganz zu schweigen. Darüber hinaus sind viele Soldaten hympfbedingt nicht voll einsatzfähig, sodass China zunächst leichtes Spiel haben dürfte.

    Trotzdem sieht Nyquist das Zeitfenster für einen möglichen chinesischen Sieg nur sehr knapp bemessen, da China selbst massive innenpolitische Probleme habe (siehe die aktuelle Hypothekenkrise). Je länger sich ein Krieg hinzöge, desto mehr würden sich die Spannungen in China verschärfen. Mittel- bis langfristig wären die Amis also in der Lage, die Invasion abzuwehren (ich schreibe die Amis hier bewusst groß, da diejenigen, die diesen Krieg überleben, sehr wahrscheinlich die sind, die noch genug Hirn, Herz und Cochones und ihren Realitätssinn nicht verloren haben, mit anderen Worten: es wären bodenständige, gläubige Patrioten, mit denen man etwas anfangen kann).
    Eine Weltmacht wären die usppa damit aber eindeutig nicht mehr und auch China wäre erst einmal mit sich selbst beschäftigt.

    Spannend ist die Frage, wie Russland in dieses Szenario involviert ist. Nyquist ist der Ansicht, dass in Russland ebenfalls noch Kommunisten im Hintergrund die Fäden ziehen und die ganze Geschichte seit Jahrzehnten geplant sei – Stichwort „kommunistische Langzeitstrategie“.Naja, das mag man glauben, oder auch nicht. Aber es klang ja hier im Dorf schon an mehreren Stellen an: die amis werden nicht freiwillig ihren Platz als Hegemon räumen. Man wird sie, ziemlich wenig dezent, darauf hinweisen müssen, dass ihre Zeit als Weltmacht vorbei ist. Dass dieser „Hinweis“ nicht mehr lange auf sich warten lassen dürfte, ist, so denke ich, vielen hier klar. Und dass die Russen irgendwann die Faxen dicke haben, dürfte auch niemanden überraschen, „kommunistische Langzeitstrategie“ hin oder her.

    Ein interessanter Punkt, den Nyquist hervorhebt, ist, dass seiner Ansicht nach, China mit einem Krieg nicht zu lange warten kann, aufgrund der eigenen innenpolitischen Probleme. Man bräuchte dringend mehr „Lebensraum“ und dieser Begriff würde von einigen Parteikadern auch durchaus verwendet, wenn auch hinter vorgehaltener Hand. Dieser Aspekt war mir neu. Dass China aus geopolitischen Gründen früher oder später in einen militärischen Konflikt mit den amis eintreten muss, war mir bekannt, die angespannte innenpolitische Lage jedoch weniger.

    Ein längeres Gespräch mit Nyquist ist u.a. hier zu finden:
    https://rumble.com/v1c9hz3-are-we-on-the-brink-of-nuclear-war-or-is-it-a-scare-tactic-jeff-nyquist-int.html

    Wie gesagt, über seine Ansichten zur kommunistischen Langzeitstrategie und die Rolle Russlands kann man gern geteilter Meinung sein. Die chinesische Perspektive, die er beschreibt, erscheint mir dagegen weitestgehend realistisch.

      1. @Russophilus, das beginnt damit, dass die Ami-Trottel nicht wissen, was Mobilmachung bedeutet.

        Sie behaupten ja auch von Russland, dass es heimlich monil macht.
        Auch ein Thema , zu dem M. ein Video machte: Mit Infos zur Realwirtschaft und dass halt alle Vergleiche „MONETÄR“ sind.
        Für das „Columbus“- U- Boot sind so viele Kosten vorgesehen, wie man für 8-9 BOREI zu zahlen hat.
        Und weil halt in die Schädel nicht hineingeht, dass die Russen schon 2500 Marschflugkörper verschossen haben ( angeblich mehr als die Amis in ihren Kriegen), habens halt heimlich mobil gemacht.

        Wie sagt aber M. immer,? 99.9% auf telegramm und Co ist Idiotie.

        Zu China habe ich eher umgekehrt eine Verständnisfrage:
        Irgendwann las ich von Wehrpflicht, irgendwo las ich von einem Heer von ca2,5 Mio?. Und irgendwo las ich, dass für die Wehrpflicht p.a. 13 Mio Chinesen ins entsprechende Alter kommen.
        Was machen /haben also die Chinesen? Mathematisch und auch so?
        mfg
        vom Bergvolk

        1. Hr. Martjanow ist sehr freundlich und höflich von wegen nur 99,9% …

          Zu China: Ich habe die Zahlen nicht im Kopf, aber ich bin zuversichtlich, dass die dort ausreichend Leute haben, sowohl um die amis zu bekämpfen als auch, um sie dann zu verscharren (Seuchen-Vermeidung) und falls nötig wird’s auch noch reichen, taiwan daran zu erinnern, wo oben und wo unten ist.

          Das große Problem für die amis würde sein, dass bei den chin. Streitkräften alle, auch die untersten Ränge lesen und rechnen können; man berichtet sogar von Offizieren, die ganz ohne i-phone und siri auskommen. Bei den amis allerdings kenne ich nur eine sehr, sehr kleine Zahl von Fällen, in denen Offiziere mit etwas Unterstützung durch siri lesen können und die sind wohl nicht solide belegt …

    1. Auf mich wirkt das ganze wie nach einem Hollywood Drehbuch. Schwarz / weiß zu 100%. Es muss einfach knallen weil der Zuschauer es so gewohnt ist.
      Was wäre wenn die Chinesen und Russen dafür sorgen dass der blöde Ami sich tot rüstet mit unbrauchbarem Schrott und die Amis für ihre Rüstung einfach nicht mehr genug Ressourcen erhalten?
      Bis jetzt machen die ja nur das nötigste um dem Ami auf die Finger zu kloppen.
      Was absolut unrealistisch meiner Meinung nach ist über Alaska nach den USA zu gelangen. Wenn ich mich nicht irre sitzt da noch Kanada zwischen. Ist dem Ersteller dieser Idee überhaupt bewusst was das für ein riesiges Gelände ist? Selbst wenn nur 300km vor der US/ Can Grenze dicht bewohnt ist sind das immernoch Tausende km um dorthin zu gelangen. Absolut unrealistisch.
      Angriff über Mexico? Noch unrealistischer da die mexikanischen Kartelle militärisch ausgerüstet sind und ihre Claims definitiv nicht an die Chinesen abtreten werden und auch dort sind Tausende km zu überwinden. Wie uns womit sollen die Chinesen ein paar Millionen Soldaten übersetzen und für ausreichende Verpflegung sorgen? Also, das ganze ist Stoff für 95min Hollywood aber hat nix mit der Realität zu tun. Und das war jetzt nur mal absolut grob überflogen was ein militärischer Ausflug nach Nordamerika bewältigen müsste.
      Nee neee neeeeeee, die warten darauf dass Blödland implodiert. Das können wir durchaus noch in der nächsten Zeit erleben außer, die Amis ziehen die Notbremse und setzen sich wieder an dem Tisch und beweisen durch taten das sie sich erstmal wieder an Verträge halten möchten.

      1. @ Bernd

        Zunächst meinen Dank an Russophilus für den erhellenden Artikel.

        Bernd – Richtig. Und nach der Implosion und dem Aufruhr wird zunächst die UN in NewÝork die handlungsfähigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates darum bitten „Schutztruppen“ an den UN-Sitz zu entsenden, um dort eine einigermaßen sichere Arbeitsumgebung zu gewährleisten.
        Wenn sich das als konstruktiv-überlebensfördernd erweist, werden andere „Aufruhr-Regionen“ diesem Beispiel folgen. Die „Schutztruppen“ werden dabei helfen, wieder eine auf die Volksbedürfnisse ausgerichtete Verwaltung zu etablieren. Der „Restitutionszeitraum“ könnte etwa 10 Jahre dauern. Es gibt ja Hinweise, dass die Besetzung us-amerikanischer Territorien durch fremde Mächte etwa sieben Jahre dauern soll.

  53. D&D
    Obwohl ich zu Herrn Danish und seinen Ansichten eine zwiespältig Meinung habe, verlinke ich trotzdem einen. Blogeintrag von ihm hier.!

      1. @S.G.- na, die Gorillas haben halt noch eine Kultur, in der wir Silberrücken etwas darstellen (können) und ihnen (uns) nicht eingeredet wird, dass das nur eine eingerede Rolle ist.

        Er ist halt imposant, da tun sich die Grüninnen schwer, körperliche Vorzüge weg zu wischen.
        Ich habe ja auch noch keine von denen in den Stierzwinger (mancher Bauer hat noch Bullen) steigen gesehen, um diesen zu erklären, das sie nur eingeredete sanfte Kuhlis sind und ihnen den aufgezwungenen Nasenring entfernen.

        Apropos Silberrücken: Habe unlängst (vielleicht im nächsten Beitrag) gelesen, dass die Uki die Einkesselung von Russen in Cherson gemeldet hätten.

        Obs damit zusammenhängt, dass sie nun auch Alte (Silberrücken?) zwangsrekrutieren?
        Wir sind ja nicht so vergammelt wie die heutige Jugend- vielleicht haben die frischgfangten Alten nun die Russen im Schwitzkasten??

        mfg
        vom Bergvolk

Kommentare sind geschlossen.