Dies und Das – Der Preis der Demokratie und „knapp davor“

Der Witz dieser Woche kommt vom sau arabischen Aussenminister. Ja, von genau dem Mann der, das zur Erinnerung, der Welt vor gar nicht langer Zeit erklärte, wie völlig unschuldig der sau-arabische Massenmörder-Prinz mbs doch an der Ermordnung des unbequemen Journalisten Kashoggi gewesen sei. Also, dieser Tage forderte dieser Kriminelle doch allen Ernstes laut, die usppa müsse dem Iran Einhalt gebieten und die Beachtung internationalen Rechts erzwingen.
Da fordert also eine Mörderbande von einer noch größeren Mörderbande, einen friedlichen Dritten zur Einhaltung des Rechts zu zwingen. Noch vor 10 Jahren hätte man den Typen einfach als geistig zurückgeblieben belächelt; heute ist sowas gängige Üblichkeit.

Zuerst mal zu etwas ganz Aktuellem: Kanzler Kurz hat (von so manchem nicht gewollt aber wenig überraschend) die Wahlen gewonnen. Die grüne pest ist zurück im parlament, die spö dackelt der deutschen Schwester hinterher Richtung Absaufen und die FPÖ hat – angeblich – so um die 10% verloren, ist aber trotzdem noch vor der grünen pest und nur ca. 5% hinter der spö.

Bei Wahlen agiere ich recht gnadenlos; da schaue ich sogar mal bei der zdf Lügenbude rein. Und was sehe ich da? Ein Interview mit Kurz ziemlich kurz nachdem das Ergebnis klar war. *Natürlich* zitiert der „journalist“ Hr. Hofer (FPÖ) falsch (er habe gesagt, dass das Ergebnis klar zeige, dass die FPÖ nicht in einer Regierung erwünscht sei. Tatsächlich sagte Hofer aber, das Ergebnis sei keine Basis, um sich vorzudrängeln bei Koalitionsgesprächen) und *natürlich* spricht der seinen Herren gehorsame zdf Berufslügner respektlos mit Kurz. Der allerdings hat offenbar noch im Gedächtnis, dass man die berliner diktatura und ihre Handlangern deutlich an Österreichs Souveränität erinnern muss und watscht den eingebildeten, vorlauten zdf Hampel grob ab („Vielleicht wissen Sie ja besser als ich, was ich als Kanzler tun sollte“). Hübsch. Gut gemacht, Herr Kurz!

Aber wirklich interessant ist natürlich die Frage, mit wem Kurz koalieren wird – oder anders ausgedrückt die Frage nach der FPÖ. Kurz spielt das geschickt, indem er erklärt, er habe bereits *alle* vier anderen parteien, die ins parlament gewählt wurden, zu Gesprächen eingeladen. Allerdings watscht er den zdf Hampel auch – verdient – grob ab, indem er erklärt, die Zusammenarbeit mit der FPÖ habe ja praktisch sehr gut funktioniert (was den zdf Hampel *offensichtlich* sehr ärgert und deutlich zeigt, dass Kurz sich keine Vorgaben machen lässt und schon gar nicht aus berlin).

Beleuchtet man die FPÖ Frage, so scheint mir zunächst mal klar, dass (wenig überraschend) heftig manipuliert und wahrscheinlich auch bei der Wahl gefälscht wurde, um die FPÖ nur ja unten zu halten. Und bitte sagt mir nicht, das sei eine Verschwörungstheorie! Es gibt zahlreiche Hinweise darauf, dass parteien wie AfD oder FPÖ teils sogar ganz unverfroren betrogen werden. Ich erinnere nur mal an den antifa Wahlhelfer, der ja freimütig zugegeben hat, in durchaus erheblichem Umfang AfD Stimmen anderen parteien zugeschlagen zu haben.

Vor allem bleibt Kurz kaum eine Wahl. Eine Koalition mit der spö wäre eine Garantie dafür, dass die övp genauso absäuft wie die cdu hierzulande; im übrigen würde Kurz sich damit selbst die argumentative Basis entziehen. Bliebe noch die grüne pest, aber erstens gilt für die Ähnliches wie für die spö und zweitens würde er sich damit leicht erpressbar machen, weil er nur eine sehr dürre Mehrheit hätte.
Drittens und vor allem aber würde das dazu führen, dass *massiv* Wähler von der övp zur FPÖ abwandern.

Koaliert er wieder mit der FPÖ, dann hat er eine starke und bewährte Koalition und eine grün-rote Opposition, die gerade mal ungefähr so viele Stimmen wie seine övp hat. Und er hat mit der FPÖ einen Partner, der nicht nur bewährt ist sondern auch Grund zu Zurückhaltung hat. Sprich, solange Kurz nicht gegen die „heiligen“ Grundpunkte der FPÖ angeht, solange wird die FPÖ die Führungsrolle von Kurz und ÖVP anerkennen.

Das heisst aber nicht unbedingt, dass eine övp-FPÖ Koalition schon sicher ist. Eine denkbare Alternative wäre z.B., sich in eine Koalition mit der grünen pest „treiben“ zu lassen, um sie a) als die unfähige und volksfeindliche Brut erkennbar zu machen, die sie ist und sie dann b) rauszukanten und mit der FPÖ zu koalieren.
Allerdings halte ich Kurz (vielleicht zu Unrecht) nicht für einen harten Hund und ausserdem ist zu sehen, dass „damals“ zwar Strache und die FPÖ die Prügel bekamen, aber letztlich auch Kurz als Kanzler stürzte. Herr Kurz, an dessen Intelligenz zu zweifeln ich keinen Grund habe, dürfte sich noch daran erinnern und auch daran, dass ihn da etwas eng mit der FPÖ verbindet: Das klare Wissen, dass brüssel, berlin und all deren Komplizen (auch in Ösiland insb. bei spö und gruener pest) vor *keiner* noch so schmutzigen Sauerei zurückschrecken und wohl auch das gemeinsame Empfinden, sich „bedanken“ zu wollen.
Nebenbei bemerkt werden sich auch die österreichischen Dienste der Frage gegenüber sehen, was sie eigentlich den ganzen Tag so tun ausser in der Nase zu bohren.

Womit wir auch beim Thema „Der Preis der demokratie“ wären.

Zunächst mal ist zu fragen, ob wir überhaupt in einer demokratie leben, also in einem System, in dem Volkes Stimme zählt und entscheidend ist.

Wie so oft hilft ein Blick nach Russland, das ja immer wieder heftig gescholten wird als nicht wirklich demokratisches Land.
Der undemokratische böse Präsident dort wird allerdings praktisch überall im Land herzlich empfangen und geschätzt. Buhrufe gegen Putin beschränken sich weitestgehend auf eine Horde von Ratten, die – welch unerhörter Zufall! – ziemlich durch die Bank den wunderbaren werte-westen bewundern. 99% der Russen aber bereiten Putin einen herzlichen Empfang, gleich wo er hinkommt.
Und die ach so demokratische Frau merkel? Die bringt höchstens dann ein paar Hundert Fans zusammen, wenn sie sie aus dem ganzen Land heran karren lässt. Bürger, die „merkel hau endlich ab!“ Schilder hoch halten und wütend brüllen und pfeiffen, gibt es überall reichlich.
Liegt das womöglich daran, dass Putin wirklich persönlich mit den Menschen spricht und bekannt ist dafür, seine Assistenten zusammen zu stauchen, wenn auch nur ein(1) Zettelchen mit einem Bürgeranliegen abhanden kommt, während merkel ein ganzes Jahr lang die Angehörigen der Opfer eines Terroranschlages arschkalt ignoriert?

Erstaunlich, man kommt kaum umhin, dass sowohl die Wahl-Stimmen wie auch die Bürger, also die Menschen! im oh so undemokratischen Russland weit, weit mehr Gewicht haben als im werte-westen.

Aber ich habe Russland nicht aufgebracht, weil ich es (wenn auch verdient) loben wollte, sondern weil erstens die *Realität* zählt – und nicht das, was Lehrer einem einhämmern, z.B. über das demokratie Märchenland – und weil man zweitens aus einer Perspektive ausserhalb des zu betrachtenden Systems schauen muss, wenn man ein System beurteilen will.

Wir brauchen Brot, um nicht zu verhungern und nicht diese oder jene Ideologie. Und eine von einem „flüchtling“ vergewaltigte Frau bekommt ihre Unversehrheit und ein akzeptables Leben nicht zurück, wenn man ihr Märchen darüber erzählt, wie wunderbar „flüchtlinge“ doch seien und wie friedliebend wahabitische islamisten doch seien.

Ich mache es kurz und knackig: Hätten wir Bürger wirklich etwas zu melden, würde unser Wollen wirklich etwas zählen, dann müsste eine merkel sich zumindest rechtfertigen, dann könnte die uns nicht einfach ignorieren und von Polizisten auf reichlich Abstand halten lassen, sogar wenn wir wegen ihr Angehörige begraben mussten.
Aber man kann es auch im Kleinen sehen, man muss gar nicht nach ganz oben schauen.
Wenn z.B. ein Bürgermeister mit seiner Stadtverwaltung illegal eine Straße baut und diese – nicht wegen unzufriedener Bürger, Nein! sondern … – wegen unzufriedener anderer Behörden dann wieder abgerissen werden muss und das Ganze die Gemeinde mehrere komplette Jahresbudgets kostet(!) … was passiert dann? Wird dieser Bürgermeister, werden diese Stadträte dann unverzüglich entlassen und vor Gericht gestellt? Aber Nein. Das Einzige was passiert ist, dass die Bürger dieser Gemeinde Jahrzehnte lang Schulden abstottern und mit *erheblich* verringerten Gemeinde-Leistungen leben müssen.

Wenn wir also weder ganz oben, noch ganz unten und auch in der Mitte keinen irgendeinen nennenswerten Einfluss haben und wenn die gewählten und/oder von uns bezahlten Leute *ganz offensichtlich*, unverkennbar und unbestreitbar komplett auf uns scheissen, was bitte ist demokratie dann? Jedenfalls nichts, was uns mehr als Steuer-, Arbeits-, Konsum- und, ach ja, Urnenviecher sein lässt.
Ich kann es auch anders formulieren: demokratie ist eine Herrschaftsform, bei der die 99,9% sich aussuchen dürfen – aus einer sehr begrenzten Auswahl natürlich! – wer sie belügt, verarscht, ignoriert und wenn’s hart kommt, auch verrecken lässt.

Aber noch etwas ist anzumerken: demokratie blendet und verblendet auch.

„Hübsches* Beispiel: Die meisten amis *merken* es nicht mal, dass sie komplett indoktriniert sind, z.B. in Sachen Russland. Ich sehe da gelegentlich mal leidlich anständige und ansonsten vernünftige Leute, die aber, sowie es um Russland geht, zuverlässig und garantiert die gängige Standardscheisse ablassen.
Und das tun die nicht, weil sie dumm sind und auch nicht weil sie böse sind. Nein, das ist einfach von Kind an so tief und fest eingeprägt in die Hirnreste, dass man darüber genauso wenig nachdenkt wie über die Frage, ob Wasser auch aufwärts fließen könnte.
Bei uns ist es nicht ganz so schlimm, aber auch hierzulande sind erschreckend viele ohne jedes Nachdenken „sicher“, dass Russland undemokratisch und Putin ein kriegsgeiler Diktator ist, der nur darauf wartet, zuschlagen zu können.
Kurze Zwischenfrage: Kann ich als Bürger entscheidend und an der Macht beteiligt sein, wenn ich de fakto unmündig bin und nicht mal die Realität sehen kann? Falls nicht, und die Antwort *ist* in 99% der Fälle klar „Nein“, *können* wir dann in einer demokratie leben?

Das Einzige, was alle „Gewissheiten“ übertrumpft, vermutlich sogar die „absolute Sicherheit, dass die nazis 6 Mio. jüdisch-Gläubige massakriert haben“, ist …? Na?
Genau. demokratie.

Und *natürlich* nutzen die politster das gnadenlos aus und hüllen ihre Verbrechen in ein „demokratie“ Kleidchen. Eine ganze Reihe Länder wurde nicht etwa deshalb angegriffen, weil die amis primitive, größenwahnsinnige und extrem gierige Raubviecher sind, Nahain!, die Millionen Zivilisten wurden *für die demokratie* abgeschlachtet! Und die feindlichen Chefs sind *immer* „Diktatoren“, sprich, Feinde der demokratie. Klar.
Und das gilt auch für nicht militärische Überfälle wie z.B. den aktuellen auf Hongkong/China. Was wollen die terroristen dort, weswegen zerstören sie mutwillig alles Mögliche und schlagen unschuldige Passanten oder mutmaßliche Gegner brutal zusammen? demokratie. Natürlich, was auch sonst. Sie fordern demokratie.

Wir, die wir in einer „wunderbaren demokratie“ leben, werden komplett ignoriert, belogen und verarscht und mit gewaltigen Mengen von braunen und schwarzen terroristen und Verbrechern geflutet – wohlgemerkt, von einer *ausdrücklich nicht gewollten* großen Koalition.
In idiotistan hat das Volk es sogar noch schlimmer getrieben und das Undenkbare getan und einen Mann gewählt, der augenscheinlich nicht tief im korrupten politster-Sumpf steckt. Un-er-hört! So war das nicht gedacht. Ihr sollt gefälligst einen der sorgsam (von den Verbrechern) vor-selektierten Kartell-Kandidaten wählen!
Haben sie aber nicht gemacht und also schaltet der deep state auf offenen Krieg gegen den vom Volk gewählten Mann. So einfach ist das. Und *natürlich* schnattern die Verbrecher, während sie ganz unverhohlen auf die heiligste Grundregel der demokratie scheissen, von … demokratie und deren Rettung. Von was denn sonst?
Hat hier etwa jemand gedacht, die hätten immerhin den Anstand im Leib, offen zu sagen, dass sie die Macht ihres Verbrecher-Kartells um *jeden* Preis retten wollen?

An diesem Punkt wird allerdings ein Problem erkennbar und zwar ein praktisches.

Das Verbrecher-Konglomerat aus „demokraten“ (ich meine hier die ami partei), medien, durchaus so einigen republikanern, der Drecksau soros und weiten Teilen der Geheimdienste hat in seiner maßlosen Arroganz den klassischen sehr dummen Fehler gemacht, sich ausschließlich auf die Verarsche des Volkes (und seine profitablen Machenschaften) zu konzentrieren … und die Frage der *praktischen* Macht zu ignorieren.
Das ist umso schlimmer, als das Spiel auf zwei(!) Ebenen läuft, wovon eine im Zuge der Arroganz und Bequemlichkeit ignoriert wurde, nämlich die der praktischen, realen Macht. Die andere Ebene ist übrigens die des Schmierentheaters fürs Volk mit ganz viel aufgeregtem „demokratie“ Geplapper, um die „Wir leben in einer *demokratie* und deswegen geht es uns so gut wie noch nie!“ Schmieren-Projektion aufrecht zu halten.

Dieses Problem ist in gewisser Weise hübsch, weil „demokratie“, die ja eigentlich als Stall für uns gedacht ist, es mit sich bringt, dass man gewisse Dinge nicht tun darf. Zum Beispiel darf man nicht *erkennbar und offen* gegen den sogenannten Rechtsstaat vorgehen.
*Natürlich* sind erhebliche Teile des „Rechtsstaats“ selbst im Sumpf und Teil des Spiels und natürlich muss man deshalb normalerweise nicht gegen ihn vorgehen, denn die Dinge lassen sich fast immer diskret (aber unsauber) regeln. Fragen Sie mal das merkel, das könnte Bücher darüber schreiben …

Nun allerdings stehen die „demokraten“ *sehr, sehr knapp* davor, offen und erkennbar (fürs Volk) gegen den Rechtsstaat vorzugehen.
Der Grund, eigentlich die Gründe, scheinen simpel zu sein, sind es aber nicht. Vereinfacht gesagt hat sich das Spielfeld verändert. Zum Einen, weil trump offenkundig Kenntnisse darüber hat, wo so einige Leichen im Keller liegen und zum anderen, weil mittlerweile durchaus erhebliche Teile des Kartells nicht mehr stabil zum Kartell stehen. So kamen z.B. aus mehreren, u.a. dem höchsten Gericht Urteile, die anders ausfielen als bestellt.
Anderes hübsches Beispiel: zelinski. Der war, so wurde es formuliert, zwischen einem Felsen und einer Betonmauer, sprich, was er auch tat, war gefährlich. Hielt er zu trump und sagte die Wahrheit, so riskierte er gewaltige Prügel von einem drohenden „demokraten“ Präsident nach trump. Log er aber wie bestellt, so waren ihm Prügel von der amtierenden trump Regierung gewiss.
Er entschied sich für trump, sagte die Wahrheit und deckte trump – was übrigens, das nur nebenbei, auch gewaltig Öl ins Feuer des biden Skandals goss.

Interessant übrigens für uns im allgemeinen ahnungslos gelassenen und belogenen Bürgerviecher, dass wir sowas überhaupt mal sehen. Bis zum Ende der kenianer Amtszeit wäre das undenkbar gewesen; wenn da mal etwas stank, dann weil das so bestellt und gewollt war.

Zurück zum ami Sumpf. Mit barr hat trump nach der feigen Knetpuppe sessions ein solides, erfahrenes und gemächliches wirkendes aber fuchs-schlaues, ausgekochtes und fachlich brillantes Schwergewicht an die Spitze des justiz-Ministeriums gebracht. Dieser Mann macht recht wenig Lärm, wirkt uneilig und unaufgeregt, hat aber umgehend einen knallharten und sehr fähigen Sonder-Staatsanwalt eingesetzt, von dem man – noch – kaum etwas hört, und hat ausserdem sehr klar signalisiert, dass er sich keinen Millimeter vom kongress oder Drohungen aus dem Sumpf beeindrucken lässt.

Damit ist eine Falle zugeschnappt und die Sumpf-Kreaturen jaulen laut und aggressiv und strampeln wild.
Und, weitgehend ungesehen aber noch wichtiger: Die Mitglieder des Apparates der *faktischen* Macht fühlen sich besichert und abgesichert. Und genau die werden am Tag X gebraucht und zwar stabil und angstfrei.

Das Ganze ist wohlgemerkt nur eine *potentielle* Stellung. trump wird angreifen können – ob er es tut, muss noch als offen gelten.

Zum Abschluss noch zwei hübsche Sachen.

Die Russen haben eine neue Rakete „vorgestellt“. Die erzeugt im Umkreis von ein paar Kilometern eine Art EMP Effekt, der dafür sorgt, dass alles mit Elektronik vom Himmel fällt bzw stehen bleibt.
Und ja, es ist aus meiner Sicht nur eine Frage des „wann“, nicht des „ob“ es diesen Waffenkopf auch in anderen – und beträchtlich größeren – Systemen geben wird. In einer Oniks z.B. würde eine (1) Rakete reichen um einen kompletten FZT Verband auszuschalten. Hübsch, nicht wahr?

Und die Chinesen haben in einem ihrer größten internationalen Nachrichten-Sender die Meldung gebracht (und zwar vorgetragen von einer hübschen und entzückt lächelnden, ja, fast grinsenden Sprecherin), dass Huawei nun groß im Geschäft in Russland ist. Bei der Gelegenheit kam auch nochmal zur Sprache, dass man inzwischen sehr eng verbunden ist mit dem geschätzten Partner Russland.

Und diese Länder will der verkommene werte-westen anpissen? HAHAHAHA!
Ich ende passend mit einer (nicht wörtlichen aber sinngemäß korrekt wiedergegebenen) Kedmi Passage:
Ja, die amis haben wirklich fertige Pläne in der Schublade, um Kaliningrad und sogar Russland selbst militärisch anzugreifen. Allerdings: Die amis hatten auch fertige Pläne, um sau arabien zu schützen …

126 Gedanken zu „Dies und Das – Der Preis der Demokratie und „knapp davor““

  1. Auch ich bin der Meinung, dass, wie schon bei der Bundespräsiwahl, auch der NR Wahl in Ö massiv manipuliert wurde (abgesehen von der medialen Manipulation und der Ibiza-Affäre im Vorfeld der Wahl. Selbst die Notwendigkeit zur Neuwahl war bereits das Ergebnis einer massiven Manipulation bzw. Einflussnahme von Aussen).
    Meine Befürchtung, dass die grünen Völkermörder gepuscht werden um zusammen mit der schwarzen (türkisen) EU-Kalergi Truppe knapp über 50% zu kommen, ist leider eingetroffen. Nun, die Stimmen für grünen Völkermörder haben sich im Vergleich zur letzten Wahl (angeblich) verdreifacht(!) und hätten nun zusammen mit türkis ca. 51%.
    Ich hoffe jedoch dass ich falsch liege und es keine schwarz/grüne Regierung geben wird.

  2. Die „Refugees welcome“ Klatscherinnen haben in AT den Ausschlag gegeben.
    Jede 3. Abiturientin und jede 4. Studierte hat „grün“ gewählt.
    https://orf.at/stories/3138987/
    Das gleiche Ergebnis, wie vor kurzem in München, wo die „Grünen“ sogar alle Stimmkreise eroberten.
    Die Propagandawalze „666“ (auch „Fridays for Future“ genannt) ist sehr erfolgreich.
    Kommt der wirtschaftliche Zusammenbruch
    https://youtu.be/HMRf4gCl74A
    (was plausibel erscheint) dann wird es eng für die jungen, neuen Frauen. Die können weder kochen, noch ………………. und auch nicht mit der Sense mähen, sie sind für eine Subsistenzwirtschaft nicht zu gebrauchen.

    Die alten, „verhassten“ weißen Männer brauchen dann vor Frauen wie dieser
    https://www.youtube.com/watch?v=vC9AONP1l-E
    keine Angst mehr zu haben

    1. Korrektur: jede 2 „Studierte“ (w) hat grün gewählt.

      Bei der FPÖ bestätigt sich übrigens wieder einmal der Spruch: Freund > Feind > Parteifreund!
      Widerlich, wie die früheren Rumschwäntzler um Strache jetzt mit ihm umgehen, heute für jeden zu besichtigen! Anstelle Solidarität, ging man sofort auf Distanz. Strache hat sich allerdings äußerst naiv verhalten. Einer wie er wird immer überwacht, noch dazu wo sein Intimus (Gudenus) starke Bindungen zu Moskau hatte. Und die Rolex zur Schau stellen, kann allenfalls die studierten „Grüninnen“ beindrucken. Strache passten nie die Schuhe eines Jörg Haider, aber noch weniger passt allerdings ein Hofer dort hinein, der eine 180° Wende vollzogen hat
      https://apps.derstandard.at/privacywall/story/1381370857871/hofer-stellt-erneut-verbotsgesetz-in-frage
      Unter Hofer wird die FPÖ ein Kurz-Light-Verein. Auch ein Kickl (einst Redenschreiber von Haider) hat dort keinen Platz.

      Die Wirbelsäulenspezialisten können in wenigen Stunden deren max. Krümmung bewundern.

      1. Von den FPÖ Figuren ist leider im Moment kein einziger auch nur annähernd in der Lage einen Haider zu ersetzen.
        Möglich allerdings, dass das auch keiner will, weil sie Angst haben, so zu enden wie Jörg Haider.

        Sehr guter aktueller Vortrag der BZÖ zu den damaligen Vorgängen um Haiders Tod.

        https://www.youtube.com/watch?v=RySQwceHxDc

        Da stellen sich ähnlich große Fragen wie bei 9/11.

  3. Hallo Russophilus, wie schaffen Sie es nur, gute Artikel wie aus einer AK-47 in Serie zu schreiben?!
    Apropos: Ich wollte Ihnen heute eine persönliche Mail senden und habe vom Postmaster alles zurückbekommen.

    „Ihre Nachricht wurde nicht zugestellt. Trotz wiederholter Zustellversuche für Ihre Nachricht konnte keine Verbindung mit dem Remoteserver hergestellt werden.“

    Ich bitte darum, mir eine kurze Nachricht auf meine E-Mail zu senden damit ich Ihnen eine persönliche Post zustellen kann.

    Die von mir heute verwendete Adresse war: diesunddas@openmailbox.org

    1. Dankeschön fürs Kompliment, aber Sie übertreiben.

      Zur email: Diese email Adresse geht schon ewig kaum noch bis nicht mehr. Die hatten seinerzeit hoch und heilig versprochen, immer kostenlos zu bleiben – und wurden dann kommerziell. Seither funktioniert das kaum noch. Ich melde mich nachher mal von der aktuellen email Adresse aus bei Ihnen.

  4. Es hat im Westen (und wahrscheinlich der ganzen Welt) zu keiner Zeit je eine Demokratie gegeben, da die Emanzipation des Menschen hin zum Menschensohn noch nie soweit gediehen war dass eine Mehrheit über die notwendigen Voraussetzungen verfügte – in erster Linie Wissen über die Wahrheit und daraus folgend den Bezug zu dem einen Gott, denn es gibt keine Wahrheit ohne ihn welche dazu dienen könnte eine gerechte, stabile demokratische Gesellschaft zu errichten wo Mensch und Gott im Zentrum stehen – in Form des Menschensohn – jener der durchsichtig und offen all das verkörpert was den Menschen in Beziehung zu Allem (Gott) ausmacht, erfüllt und durchdringt.

    Wie sagt ein altes russisches Sprichwort: Willst Du für ein Jahr vorsorgen, dann pflanze Weizen, Willst Du für zehn Jahre vorsorgen, einen Baum und für hundert Jahre, unterrichte die Kinder.

    Wissen kommt vor der Tat, auf Unwissen folgt die Untat, da die zweite zuerst ist, ist es sehr schwierig die absteigende Bewegung umzukehren die sich daraus ergibt – die dort endet und verharrt wo gilt: wäre die (soziale) Welt nur ein wenig schlechter so wäre gar nichts.

    Dieser Boden wird gerade jetzt wieder aufs Neue ausgetestet – gezielt – um die Herrschaft der Wenigen zu sichern – denn wo Blut fliesst, da sind die zu erwartenden Gewinne hoch.

    Wenn die Basis einer Gesellschaft, ihre Reproduktionsfähigkeit, vernichtet werden soll, um eine vermeintlich neue zu errichten so gilt wieder Naturrecht – alle vorgängigen Abmachungen sind notgedrungen hinfällig, in Notwehr ist dann der Kampf in Gottes Gnade stehend rechtens und notwendig.
    Es braucht nur noch ganz wenig und dieser Notstand muss ausgerufen werden !!

    1. @ HDan

      Ihre Argumentation gefällt mir, danke.

      Stellen wir uns nur mal vor, die Menschen wären imstande, ihre Gott-gleichen Potenziale fähig zu verwirklichen und auszuleben (Intuition, Telepathie, Television u. a. m.). Zum Beispiel durch feinfühlige und feingeistige Zusammenarbeit mit anderen, die hohe Affinität zu allen Lebens- und Existenzformen einschlösse. Das würde den direkten geistigen Kontakt bedingen, ohne Worte und technische Sende- und Empfangsanlagen – eben weil der Körper im Zusammenwirken mit dem Geist diese Fähigkeit der Kommunikation und der Erschaffung gemeinsamer Realität (als Zielvorstellung oder Zwecksetzung) ermöglicht.

      Doch was macht die „moderne Gesellschaft“? Sie schiebt immer neue Zwischenglieder und Verwirrungen in die Kommunikation hinein, anstatt sie zu vereinfachen un den direkten Weg anzustreben.
      Ob Demokratie da weiterhilft? Ethik und ein vernünftiger Kodex schon.

      1. @HPB

        „Stellen wir uns nur mal vor, die Menschen wären imstande, ihre Gott-gleichen Potenziale fähig zu verwirklichen und auszuleben (Intuition, Telepathie, Television u. a. m.). “

        Nun das kann durchaus etwas sein, was wir auf unserem weiteren Pfad vielleicht erreichen, und noch viel mehr (ich nicht wie ich jetzt bin, aber später vielleicht irgendwann einmal).

        Man sollte immer im Auge behalten dass Gott ja die grosse Geschichte überblickt und alles zum besten geschieht bezüglich der Bewegung die ja im Ganzen steckt – auch ausserhalb der Zeit, denn im Gegensatz zur tradierten Sicht, ist zwar Gott der Unbewegte, aber auch der Bewegende und Bewegte – weil die Zeitachse dieses phys. Universums (zb. als 12 dimensionaler Körper) von ausserhalb betrachtet einfach ein spezifisch geformter Körper ist, wäre (genaues weiss man nicht…aber spekulieren darf man).

        Für uns (als Seelen) die ewig sind (egal ob tranformiert geknetet, zerlegt wieder zusammengesetzt oder was auch immer) gilt dabei eigentlich dasselbe – die Seele – selbst ist bewegt und bewegt sich – eben – indem sie durch ‚Welt‘ geht also zb. als Teilkörper dieses einfach mal angenommenen 12-dim. Körpers oder als Körper der sich mit ihm schneiden etc. usf. – diese Beschreibung ist nur ein Bild aus einem Symbolismus der immer reduktionistisch ist, und nicht der Realität entspricht – eher eine Allegorie, DAS darf man nie vergessen, das Zeichen IST NICHT das für was es steht !!! Es ist von grosser Wichtigkeit diese Dinge zu beachten um Verhärtungen zu vermeiden, die immer drohen wenn Symbole (Sprache) nicht als das verstanden werden was sie sind, bezeichnende und NIE die Dinge selbst – auch nicht im Geistigen !!!

        Was die Tyrannei darstellt ist dabei ein Durchgangsstadium im Entfalten des Menschensohn (jenem imaginierten perfekten Wesen DAS wir in unser aller Summe sind, sein könnten), denn wir kommen aus dem minderen, tieferen; wir können seine Geschichte logisch rekonstruieren und wissen warum es so ist wie es ist, und wir wissen auch wie der Aufstieg zu einer reicheren Form (welche die Mannigfaltikeit/Möglichkeit der Entfaltung der Seelen erhöht und so die spirituelle ‚Dichte‘ erhöht) grob vonstatten gehen muss, denn eben der geistige Körper existiert ja bereits als Menschensohn, immer zuerst der Geist (Plan), dann die Bewegung.

        So gibt es also nur frohe Kunde UNS wird nichts böses widerfahren, was geschieht muss geschehen um daraus zu lernen, denn das geht unmittelbar in den Leib des Menschensohn über, wird hinzugefügt zum Bestand seines Leibs, der der Geist ist, welcher, wie wir als Seelen und Materie, Teil von Gott ist (auch das wieder ein Bruch mit dem orthodoxen Bild wo Gott ja ungeteilt ist, weil sie nicht verstanden haben was die Negation nur sein kann wenn da Etwas ist – ein grosser Komplex den vollständig darzulegen hier kein Raum mehr ist).

        Wir müssen uns nicht darum kümmern wie das zu was wir kommen müssen genau heissen soll, der korrekte Begriff wird sich einstellen als Ergebnis des Prozesses der ja noch vor uns liegt.

        1. „So gibt es also nur frohe Kunde UNS wird nichts böses widerfahren, was geschieht muss geschehen um daraus zu lernen, “

          Das ist ja die grosse karmische Frage, werter HDan. Sowohl im Dies-, als auch im Jenseits. Wobei der Begriff „widerfahren“ für machen „fremdgesteuert“ klingen könnte. Welcher aber immer auch im Kontext der Wechselwirkung des eigenen geistigen Tuns … widerfahren lässt…

          bedankt für die interessanten Gedanken

        2. @ HDan

          Was sehr für Ihre Aussagen spricht, ist der Ort Erde, auf dem wir uns zum Wirken entschlossen haben.
          Das ist ein ziemlich dichter Planet im Universum, dessen physische Kräfte in unseren Körpern ihre innere Entsprechung finden. Jeder Moment fehlender Kontrolle der Umwelt, des Zusammenpralls mit den äußeren „Umständen“, verursacht Schmerz oder Bewusstlosigkeit und lässt auf diese Weise Lebenskraft „gerinnen“ in Form von Verdichtung der Feinstofflichkeit bzw. im Körper gespeicherter Daten und „Muster“, die natürlich auch die Seele prägen.

          Zieht man noch die zunehmende Verwirrung und gesellschaftliche Tyrannei hier in Betracht, so lässt sich konstatieren, dass wir wohl unter den schwierigsten Bedingungen des ganzen Universums unseren „Weg nach Erlösung“ suchen und finden müssen.

          1. Bei diesen Gedanken-Gängen dachte ich wieder an die beiden Theosophen Anni Besant und Charles Webster Leadbeater.
            Letzterer hatte die Fähigkeit erworben, seinen Wahrnehmungs-Fokus so weit zu schärfen, dass er die hierarchischen Wirbel-Formationen der beobachteten Moleküle und Atome präzise beschreiben konnte. Prinzipiell wird folglich auch die kleinste energetische Verwirbelung des Äthers durch unseren körperlichen und geistigen Apparat (nach entsprechender Ausbildung und Fähigkeits-Entwicklung) mess- oder wahrnehmbar. Dies betrifft auch die Sphäre des Denkens und Fühlens.
            Doch was wahrnehmbar und bewertbar ist, ist auch aktiv beeinflussbar. Durch ein geeignetes „Negations-Verfahren“ könnte es sogar wieder aufgelöst werden. Das allerdings dürfte sorgsam gehütete „Technologie“ spiritueller Natur sein, wie sie sibirische Schamanen bewahren.

            Mein „ketzerischer Gedanke“ dazu: Was wohl die „heilige Greta“ wahrnimmt, wenn sie behauptet, jedes CO2-Molekül sehen zu können? Ich vermute, dass bei ihr nur die Symbole von Kohlendioxid in Erscheinung treten (jedoch keine Spur von Leadbeaters Wahrnehmungs-Qualität).

    2. @HDan

      „…Wissen kommt vor der Tat, auf Unwissen folgt die Untat, da die zweite zuerst ist, ist es sehr schwierig die absteigende Bewegung umzukehren die sich daraus ergibt…“

      Ich kann der Argumentation in diesem Punkt nicht wirklich folgen, weil diejenigen, die hier die aktionen planen und durchführen lassen , dies überhaupt NICHT aus Unwissen tun. Auch ein sehr großer Teil der Ausführenden wie z.B. eine Merkill , weiss aus m.S. genau Bescheid! Also für mich begehen auch die Wissenden UNtaten…

      1. @ich hab nachgedacht

        Doch sie tun es aus Unwissen ! Denn was sie tun führt unweigerlich zur Selbstzerstörung, eigentlich geht es die letzten 2500 Jahre nur um DIESE Frage.

        Schauen wir uns das mal an.
        Ich behaupte mal (als Böser), dass Schlechtes zu tun sich auszahlt.
        Wenn ich Schlechtes tue (gegen andere versteht sich), dann vermindere ich den Anderen, d.h. ich mache ihn schlechter (ob er nun passiv verbleibt oder sich wehrt ist dabei unerheblich). Wenn ich das konsistent tue, wird die Welt anfangen darauf zu reagieren und mir auch Schlechtes tun wollen. Dass das nicht unmittelbar geschieht ist irrelevant, was zählt ist wohin sich das Gesamtsystem bewegt.
        Die einzige Hintertüre die bleibt ist, taktisch das Böse zu tun, so einzusetzen dass eine Gegenreaktion einsetzt die Positives bewirkt – das funktioniert aber nur wenn der Gegenüber NICHT nach dem gleichen Schema handelt.
        Es ist deshalb faktisch immer vorteilhafter das Richtige zu tun als das Falsche (halb wissend) böse.

        In Plato’s Politik (wo er seinen Lehrer: Sokrates zitiert), Buch I gibt’s dazu einige sehr erhellende Beispiele – ist über 2500 Jahre alt, aber unserer Zeit weit, weit voraus.

  5. — „knapp davor“, ein absurder Fall —

    Eine britische, genauer eine schottische (das ist wichtig insofern als schottland sowieso zum extrem „demokratischen“ antifa Land verkommen ist) Universität hat nun ganz offen und unverohlen Rassismus gegen Weisse umgesetzt.

    Bei einer Konferenz zum Thema Rassismus wurden Weisse von der Diskussion ausgeschlossen und einige der Organisatoren gingen sogar so weit, Weissen grundsätzlich die Teilnahme zu verweigern.

    Was grundsätzlich einfach „vergessen“ wird ist der Umstand, dass england, deutschland, usw. weisse Ländern *sind* und schon zwar seit Ewigkeiten.

    Wie zunehmend oft – und auch bei uns hier – wird genau das Gegenteil dessen getan, was man predigt. Man salbadert gegen Rassismus, verfolgt tatsächlich aber das Ziel die ursprüngliche Bevölkerung zu unterdrücken zugunsten von Braunen und Schwarzen.

    Hier in deutschland ist inzwischen völlig klar, dass „flüchtlinge“, und Migranten Menschen erster Klasse sind, während die Biodeutschen nachrangig und günstigenfalls Bürger 2. Klasse sind.

    1. @Russophilus

      Das tragisch komische ist jedoch dass von den reichsten 0.001% (also den Herren), sag ich mal 99.9% Weisse sind, jene also, welche dieses Affentheater organisieren – köstlich oder ?

      Es geht also sicher nicht um Weisse oder Farbige, sondern Chaos zu stiften, Emotionen zu schüren – die Sklaven sollen sich gegenseitig in Kämpfen aufreiben und dezimieren.

      Wenn die zukünftige ‚Elite‘ selbst solch einfache Zusammenhänge nicht begreifen kann, dann sind sie kein Gegner für irgendjemand und eigentlich Ausschuss – schlechte Karten im Spiel um die Weltherrschaft. Den Eliten wird bald der Saft ausgehen – umso mehr als Korruption das perfekte Transportmedium für Blödheit darstellt, es gibt eigentlich kein besseres – also der tödliche Virus wird auch die ‚Eliten‘ hinwegraffen.

      Eigentlich müssen wir nur ausharren – auch wenn wie Sie schon aufgezeigt haben, im richtigen Moment harte Schläge zu führen den Prozess erheblich beschleunigen kann, respektive die Opferzahlen reduzieren die entstehen wenn sich der Wahnsinn seine Bahn bricht.

    2. Eigenartig, dass Linksgrüne uns Rassismus vorwerfen, aber gleichzeitig leugnen sie, dass es unterschiedliche Rassen gibt.

      Wikipedia: „Von Rassen spricht man heute nur noch in Zusammenhang mit der Tierzucht, um absichtlich Populationen zu erschaffen, die bestimmte Merkmale aufweisen. Die Einteilung der Spezies Mensch in Rassen oder Unterarten ist aus wissenschaftlicher Sicht heute obsolet. Die sichtbaren Unterschiede von Menschen aus verschiedenen Kontinenten führen nicht zu objektiv abgrenzbaren Gruppen, da die Übergänge fließend sind. Zur Beschreibung der individuellen Zugehörigkeit zu einer Volksgruppe ist heute (vor allem im deutschen Sprachraum) der Begriff der Ethnie gebräuchlich.“

      Ich bin da etwas anderer Meinung.

      https://velesova-sloboda.info/antrop/rushton-rasse-evolution-und-verhalten.html

    3. Schottland mag womöglich zum Antifaland abkommen sein. Die Schotten aber nicht. An der Meinung der Bürger wird genauso vorbei regiert, wie bei uns. Und zwar schon mindestens genauso lang, wie sie zum Britland gehören. Gruß

      1. Die Briten haben ca. im Jahr 2000 zig Pakistaner ins Land geholt. Gibt sicher eine politische Erklärung dazu. Die hat man just in hoher Anzahl dem schottischen Lowland zugeschlagen. Etwas später zig Roma. Der Höhepunkt der Grabenkämpfe waren Pakistaner die an der Bushaltestelle gevierteilt wurden, im Gegenzug haben die schottische Jugendliche entführt und lebendig verbrannt (man kann das im Internet finden). Meiner Beobachtung nach herrscht eine gelungene Parallelgesellschaft.
        Schottland ist ein armes Land. Wo die meiste Energie drauf geht, den Alk etc zu bekämpfen, überleben, Kinder großziehen und Grabenkämpfe untereinander zu bestreiten. Zumindest ist es so bei den einfachen Leuten.

        1. Zum rassistisch motivierten Mord an einen schottischen Jugendlichen durch Migranten 2004, über den seinerzeit kaum berichtet wurde:
          Gogl-Übersetzt eine Passage von wikipedia:

          Peter Fahy , Sprecher für Rassenfragen bei der Vereinigung der Polizeichefs , stellte fest, dass die Medien insgesamt die rassistischen Morde an Weißen tendenziell unterschätzten. „Es war eine Tatsache, dass es schwieriger war, die Medien für etwas zu interessieren Mordopfer waren junge Weiße“

          https://en.wikipedia.org/wiki/Murder_of_Kriss_Donald

          Weiße (in ihrer Voreingenommenheit) werden lernen, dass Rassismus in jede Richtung existiert.

  6. Die ganze Aufregung um Trumps Amtsenthebung hat dazu geführt, dass es um den Angriff auf den Iran wegen der unterstellten Bombardierung von Saudi Arabiens Ölförderanlagen sehr still geworden ist. Vom Fortschritt der Demokratisierungsbemühungen in Venezuela hört man auch nichts mehr.

    Das Wahlkampfteam von Mr. Biden hat heute ein Schreiben an diverse Fernsehsender geschickt, in dem diese aufgefordert wurden, Rudy Giuliani nicht mehr auftreten zu lassen, damit er keine Lügen über Mr. Biden erzählen kann. Denen scheinen die Felle wegzuschwimmen.

    https://www.journalistenwatch.com/2019/09/30/demokraten-angst-auftrittsverbot/

  7. Sehr geehrter Herr Russophilus,

    einfach mal Danke!
    Grad bin ich am grübeln, warum wir uns hier und eben nicht anderswo, so angeregt austauschen, und ich meine einen Punkt gefunden zu haben, der das ausmacht, was Sie schreiben.

    Im Gegensatz zum Mainstream, beleidigen Sie nicht die Intelligenz des Lesenden!

    Freilich gibt‘s da noch Andere, die es Ihnen gleich tun, aber dennoch lesen wir hier und eben nicht woanders in diesem Moment!

    Die Beleidigung des Intellektes, das ist es was uns bei ZDF Zeit FAZ & Co. Zur Weißglut bringt! Sie hingegen laden uns ein, isolierte Fakten die einer gewaltigen Rechercheleistung Ihrerseits vorausgegangen sind, logisch zu kombinieren.

    Mir ging es beim Lesen von Viktor Suworow zuletzt ähnlich, dessen Affinität, wie die Ihre, ebenfalls die militärische Version ist.

    Ich mag es aus den kleingliedrigen Gedankenkonstruktionen auszubrechen und den Horizont um 10er Potenzen zu erweitern – vielleicht war Honecker ähnlich, als er 1986 den 25 Jahresplan entwarf und sein Lomonossow-Universitäts-Zögling Merkel damit beauftrage diesen als visioniert zukünftige Kandisbunzlerin umzusetzen wie es eine ZDF-Info (hört, hört!)-Doku und vor Jahren bereits suggerierte.

    Den Horizont zu erweitern kam mir also als Idee folgende, die ich einfach nicht für mich behalten will.
    Wie neulich zu lesen war, möchte das ehemals in der Ukraine und heute unabhängige Donezk beantragen in die russische Föderation, womöglich nach Schema Krim, aufgenommen zu werden.

    Auf der anderen Seite gibt es einen Teil Deutschlands, der entgegen der vereinheitlichten Meinung 2+4 Bundesdeutschlands, sehr ungehalten darüber ist, daß bei MSM inständig gegen Russland gehetzt wird.

    Die Idee, eine Volksabstimmung innerhalb dieses Gebietes, klarsprech Ex-DDR, ebenfalls den Anschluss an die rusische Föderation zu beantragen!

    Die Wolgarepublik, war ja auch Teil der Sowjetunion und keine Republik von Russen sondern Deutschen also bis zum Geschehen, was ich mit Stalin ja beschrieb, eine deutschsprachige Republik ab der Wolga.

    Ein deutschsprachige Republik an der Elbe als Teil der russichen Föderation.

    Das ist die Idee!

    Es ist an der Zeit, den heute möglichen Gegendruck siehe Syrien Venezuela etc. russischerseits, kontra auf Europa auszuweiten und zwar genau hier!

    1. Danke für die Blumen.

      Zu Ihrer Idee: Ich fürchte, das wird nie Realität, einfach schon wegen der Distanz und dem von den amis mutwillig geschaffenen Trenn-Block zwischen eu-ropa un Russland.

      Was allerdings mal interessant wäre ist, die Ossis (über 40) zu fragen, ob sie die Annektion wirklich als vorteilhaft empfinden.

      Und noch etwas täte in Sachen DDR Not, nämlich endlich, endlich mal die Wahrheit auszupacken, insbesondere auch zur brutalen Plünderung der DDR.

      1. Ein riesiges Element, Osteuropa zu zerstören füge ich an:

        Um so trauriger zu sehen dass nach der „wende“ ein nicht unbeträchtlicher Teil der ehem. Ostdeutschen Frauen mit als erste den Weg des geringsten Widerstandes gegangen sind, und sich in den „glorreichen“ Westen aufgemacht hatten.
        Schon von daher wurde im Osten ( Osten – geographisch gesehen) eine Wüste hinterlassen.
        MMn geht es bei Umvolkungen ohnehin zu einem großen Teil um Frauen (als „Beute“ sozusagen. Was treiben die Asylanten so gerne – Vergewaltigungen !).
        In meiner Schulklasse Anfang 70er waren 20-22 Jungs und 6-8 Mädels.
        Ein Extrem, aber auch eine gesellschaftlich- Soziologische Bombe sondergleichen, kann ja jeder mal über die Konsequenzen nachdenken bzw. Recherchieren !!!
        Am besten ganz weit in den Westen sollten die (Frauen) getrieben werden, günstigenfalls gleich über den großen Teich.
        Die nachrückenden Frauen aus den neuen eu Ostländern wie Polen und Tschechien, Slowakei , Ungarn usw. sind gleich in den Westen mitgezogen, haben sich erst gar nicht groß in Ost- Deutschland niedergelassen.

        Allein dieser Teil der Strategie des Zerstörungswerks der west- Faschisten könnte ganze Bände füllen.
        Die psychologisch geschickte Hirnwäsche der Frauen wirft aber auch ein sehr grelles Licht auf die Wirklichkeit der Erziehung der Mädchen in der VOR faschistischen Zeit, auf die Lügen und Märchenwelt in der „modernen“ Nachkriegshemisphäre.
        Sonst könnte die Erdung auf Luxus bei den west ( und leider teilw. auch Ost-) Frauen so gar nicht funktioniert haben.
        Frauen *sind* einer DER Ankerpunkte in der Strategie der finanzfaschisten, und zwar sehr erfolgreich.

        1. „Frauen *sind* einer DER Ankerpunkte in der Strategie der finanzfaschisten, und zwar sehr erfolgreich.“

          Chapeau!
          In einem Satz auf den Punkt gebracht!
          Nur „finanzfaschisten“ wäre auszutauschen, ich weiß, geht nicht.

          Dies springt zwar jeden – der Sehen will & kann – täglich in die Augen, aber es wird weggewaschen.

      2. diese frage kann ich mit klaren nein beantwort.

        über den tellerrand meinen persönlichen wohlsein hinweggesehen, war die annexion eher nachteilig.

        nachteilig bis ins große weltgeschehen.

      3. Hallo zusammen,

        da möchte ich gern etwas dazu schreiben.

        @Russophilus
        „Was allerdings mal interessant wäre ist, die Ossis (über 40) zu fragen, ob sie die Annektion wirklich als vorteilhaft empfinden.“

        Wir hatten damals nicht wirklich was gegen die Russen. Auch deshalb, weil wir alle nicht wirklich Berührungspunkte miteinander hatten. Die stationierten Russen wurden fast völlig abgeschirmt. Nach dem Krieg kam es wohl zu vielen Übergriffen, aber die DDR war da sehr rigeros.
        Ich habe nur Russen kennengelernt, die im Metallhandel (Halde) arbeiten mussten und die waren regelrecht eingesperrt und durften nicht auf die Strasse. Die haben mir wirklich sehr leid getan, damals als Kind bin ich öfters dorthin an den Zaun und die haben sich sehr gefreut, uns Abzeichen oder ihr Käppi zu schenken.
        Mein Jahrgang hat aber schon die richtige Gehirnwäsche bekommen. Keiner hat was in Frage gestellt, wir hatten richtig rote Socken in der Klasse.
        Meine zweite Hälfte ist um einiges älter, dort hat man nach dem Krieg in der Schule in die Schulbücher geschrieben, dass die Sowjetunion unser Vaterland ist. Bei mir stands nicht mehr drin, aber wir wurden ja Tag und Nacht geschult: Von der Sowjetunion zu lernen heisst siegen lernen!!!!

        Mich persönlich hat immer – obwohl ich überhaupt keine Ahnung hatte über Zusammenhänge – die ständige Gehirnwäsche gestört. Da ich damals auch noch in einer Gegend gelebt habe, die sich ARD nannte (außer Raum Dresden) haben wir erst recht keine Ahnung von was gehabt. Meine Generation hat wirklich eine richtig gehende Gehirnwäsche bekommen. Ich habe erst viel später angefangen mir Fragen zu stellten….

        Nun aber zur eigentlichen Beantwortung. Grundsätzlich gibt es für mich keinen Grund, solche einen „Anschluss“ nicht auch positiv zu sehen, wenn es für beide Seiten positiv und von Gemeinschaftlichkeit gekennzeichnet ist. Das wird es aber m.E. nicht sein!

        Nachdem ich mich aber nun schon seit vielen Jahren mit den Dingen der Welt beschäftige (ich meine nicht die ständigen aktuellen neuen Säue die durchs Dorf gejagt werden), warum was hier so passiert und warum immer D. Und auch die Geschehnisse 1918 in Russland und wer nun dort das Sagen hat, kommen wir als Deutsche vom Regen in die Traufe….
        Russland ist nur die andere Seite der gleichen Medaille, wird von den gleichen Mächten beherrscht.
        Das wissen nur ganz viele hier im Osten gar nicht und würden wahrscheinlich nichts gegen einen „Anschluss“ haben. Die sind Russland gegenüber positiv eingestellt, besonders die älteren!

        Und von der Ausplünderung, habe ich erst wirklich sehr viel später erst was mitgekriegt! Reparationen, Versailles sind Wörter, die in meinem Gedächtnis überhaupt nicht hängen geblieben sind. Erst durch das Internet wurden die Begriffe bei mir bekannt!

      1. @Phil
        Na ja, also ein wenig hab ich mich damit auch beschäftigt.

        Der Analyst in Deinem Video ist ein Depp – punktum!

        Wenn Du Dich ein wenig mit Kommunismus auseinandersetzt, oder Marxismus Leninismus kennst, die Kindergartenlieder vom Weltenbrand, den die Kommunisten den Kindern gelehrt haben gehört hast – dann verstehe ich nicht, wie man diesem Mann im Video, der Suworow in Frage stellt, auch nur länger, als 2 Sekunden zuhören kann, weil es inhaltsloses und jeglicher Logik, aber vor Allem gemachter gelebter Erfahrungen im Kommunismus fernes Geplapper ist!

        Die Fallschirmspringerausbildung hat die kommunistische und Stalin vergötternde DDR genauso weitergeführt! Mit Heinz Rennack wurde dies als Appetizer für die Jugend, dazu noch auf Zelluloid gebannt.
        Wozu braucht ein Land, oder ein Ostblock, also diese Masse an Fallschirmspringern?
        Eine olympische Disziplin war es nie! Ein Fallschirmspringer ist ein Soldat für den Angriff – nichts sonst!

        Jeder kommunistisch Erzogene bekam gelehrt, dass der Kommunismus nicht isoliert in einem Land oder einem beschränktem Teil der Welt, überlebensfähig ist. Er funktioniert nur entweder überall, oder gar nicht!

        Und friedlich wurde er nirgends eingeführt!
        Oktoberrevolution Panzerkreuzer Aurora, klingelt da was?
        Es gibt innerhalb der kommunistischen Lehre keinen Punkt, der von einem friedlichen Übergang von einer anderen Gesellschaftsform in den Kommunismus philosophiert wird!
        Stalin zielte in all seinem Tun auf dessen Umsetzung.
        Wohlstand für die Bevölkerung?
        Fehlanzeige! Alles Geld alle Mittel gingen in die Rüstung – für den Weltenbrand die Weltrevolution für die rote Armee, die dies umzusetzen hatte.

        Was weißt Du über den Molotow Ribbentrop Pakt und die Worte, die Hitler gegenüber Mannerheim später bei dessen 75. Geburtstag dazu geäußert hat?

        Das Original Audio kannst Du bei VK finden:

        Hitler:
        „…Molotov verließ den Raum mit dem Entschluss uns anzugreifen, ich ging raus mit dem Entschluss, ihm zuvor zu kommen….“

        Das ist also eine Nichtangriffspaktbeschreibung im Detail…

        Wenn Du also Suworow in Frage stellst, dann höre einfach Hitler zu, als er gegenüber Mannerheim die Zahlen der eroberten Panzer benennt!

        35.000 Panzer – mehr, als der Rest der Welt zusammengerechnet!
        Es war ein heimlich beim Kaffeetrinken aufgenommenes Gespräch zwischen Beiden!
        Mannerheim: „wir hatten keine Vorstellung (Winterkrieg 1939/1940 zwischen SU und Finnland, also innerhalb der Zeit WK2, den die SU bis 22.6.1941 angeblich gar nicht mitgemacht hat (Hallo? Besetzung Ostpolens Oktober 1939, nachdem wir uns vertragsgemäß zurückgezogen haben?) sondern „angeblich“ erst mit dem Überfall 22.6.1941 WK2 Teilnehmer wurde), wie hoch die Sowjetunion gerüstet war…“

        Diese Panzer haben wir „erobert“ mit ungleich weniger Ausrüstung, wie konnte das eigentlich gelingen?

        „..wir haben Fabriken gefunden, Panzerfabriken im Donezk-Gebiet, wir hatten keine Ahnung, dort waren 30.000 Arbeiter beschäftigt unter erbärmlichen Bedingungen die waren für den Endausbau für 60.000 Arbeiter konzipiert…“

        Also hat Stalin 60.000 Arbeiter für eine Traktorenfabrik dort verarmt, verlaust, verlumpt ausgebeutet?

        Wieso waren all diese sowjetischen Armeen an der Westgrenze, vor allen Richtung Rumänien, konzentriert?

        Wieso konnten wir sie in massiver Unterzahl, weniger und schlechterem Material, derart überrennen?

        Wieso haben wir diese vielen 10.000de Gefangene gehabt?

        Wieso hat Stalin sie, also die eigenen Leute, als wir sie wieder nach Arbeiteinsatz zurück schickten, erschossen?

        Noch heute leben Nachkommen in dritter Generation in meiner Nachbarschaft, Nachkommen derer, die dann hier geblieben sind, weil sie die Geschehnisse ihrer, von der roten Armee bei ihrer Freilassung erschossenen Kameraden erfuhren!

        Suworow liefert präzise Erklärungen dafür!

        Ebenso die hier lebenden Enkel der ehemaligen gefangengenommen Soldaten!

        Selbst Putin, lieferte eine Erklärung zum 22.6.1941 neulich nach gleicher Manier: „Wenn Du einen Kampf nicht verhindern kannst – schlag als Erster zu!“

        Wer also zur Sache nichts zu sagen hat, (Suworows Inhalt) zieht den Verkünder in den Dreck – so funktionierts nun aber nicht!

        Zur Sache!

        Suworow hat durchaus von den Briten Schutz erlangt. Hinterher! Aber allen Ernstes etwa angemessen, bzgl. seiner angeblichen Bedeutung für die Briten?
        Er geht nach wie vor nur mit Verkleidung auf die Straße!

        Ferner, was oder wer war Suworow bzw. Resun und für welchen Zeitraum bis dahin?

        Offizier der Roten Armee!
        Und was machte er als ein solcher? Hatte Zugang zum russischem Archiv, wo kein Normalsterblicher rein darf.

        Freilich dient es den Briten, dass Suworow Stalin und den Kommunismus so darstellt, wie er wirklich war, und wie Stalin überhaupt an die Macht gekommen ist, welche Blutspur er aus Georgien bis nach Moskau gezogen hat, die Rolle von Schukow, dazu braucht es keinen Resun, um das zu recherchieren!

        Es dient tatsächlich den Briten, die Aufmerksamkeit von deren weiterhin ebenfalls für Normalsterbliche unter Verschluss stehendem Archiv abzulenken!
        Dies steht sicherlich nicht unter Verschluß, wenn da nichts „Weltbewegendes“ drin stehen würde!

        Es steht vielmehr genau etwas drin, was die Welt bewegen wird! Und das wird genau dergestalt sein, wie eben weltbewegendes Resun sowjetischerseit „frei gelegt“ hat!

        Ich verstehe aber, dass Du dagegen intervenierst, da Stalin oder der Kommunismus, es bei vielen geschafft hat, eine quasi religiöse Figur zu werden, und man über Religion nun mal nicht sachlich reden kann – akzeptiert!

        Man darf einem Menschen seinen Glauben nicht nehmen. Denn ein Mensch der sich an seinen Glauben klammert, hat in aller Regel außer seinen Glauben kaum mehr, der Glauben ist bei Vielen das, was einem bleibt, ergo würde man ihm damit alles nehmen, was ihn selbst ausmacht!

        Für alle Anderen Unentschlossenen empfehle ich, nachdem sie den Kritiker gesehen haben, frei nach dem Motto, „auditare et altera pars“ sich der Gegenseite also zu widmen, und entweder sich mit den Büchern lesend oder den Videos von Resun auseinanderzusetzen!

        Unvoreingenommen emotionslos kritisch!
        Und danach lässt sich trefflich darüber diskutieren!
        Solange die Diskussionspartner aber enorm unterschiedliche Ausgangssituationen haben, sogar quasi-oder defactoreligiöse, das meine ich allgemein, nicht persönlich mit Dir, Verhaltensmuster aufzeigen, ist der gemeinsame Nenner bedauerlicherweise schwer erreichbar!

        Auf der Suche nach Weisheit, habe ich kein Problem damit, alles bisher unumstößlich Feststehende in Frage zu stellen. Tue ich das nicht, erlange ich keine Erkenntnis, keine Weisheit!

        Tue ich es nicht, bin ich nichts, als ein weiterer religiöser Fanatiker!

        1. Werter ralf0001, vieles, was Sie schreiben, entspricht auch meiner Überzeugung. Starikow hat seine Agenda in dem Video entblößt.
          In Zusammenhang mit Viktor Suworow ist auf Ernst Nolte zu verweisen. Ein anerkannter deutscher Historiker, der durch den „Historikerstreit“ bekannt wurde, und der bis zu seinem Ruhestand an der Berliner FU lehrte. Sein Buch „Historische Existenz“ ist für jeden, der ehrlich um Erkenntnisgewinn bemüht ist, ein Gewinn.

          „Auf der Suche nach Weisheit, habe ich kein Problem damit, alles bisher unumstößlich Feststehende in Frage zu stellen. Tue ich das nicht, erlange ich keine Erkenntnis, keine Weisheit!“

          Damit sprechen Sie mir aus dem Herzen.

          Wertes Dorf, jeder hier, der seine Sinne beinander hat, erlebt doch, wie sehr alles anders ist als das, was nach 1945 geschrieben und gelehrt wird.
          Es ist alles ganz anders!
          Das ist ein Abenteuer der Erkenntnis und Entfaltung für den, der den Mut hat, über seinen eigenen Schatten zu springen.

        2. @ ralf0001

          Wir haben hier vor einiger Zeit bereits über Suworow / Resun kommentiert und waren zu dem Schluss gekommen, dass er ein Lohn-und Auftragsschreiber ist, der den Fokus im Sinne seiner Auftraggeber ausrichtete.

        3. Wozu braucht ein Land, oder ein Ostblock, also diese Masse an Fallschirmspringern?
          Eine olympische Disziplin war es nie! Ein Fallschirmspringer ist ein Soldat für den Angriff – nichts sonst!
          (Nein, das ist falsch! Im WK2 wurden während div. Schlachten Fallschirmjäger hinter feindlichen Linien eingesetzt, wenn auch vergebens – z.b. „Market Garden „)

          Jeder kommunistisch Erzogene bekam gelehrt, dass der Kommunismus nicht isoliert in einem Land oder einem beschränktem Teil der Welt, überlebensfähig ist. Er funktioniert nur entweder überall, oder gar nicht!

          (Falsch, er funktionierte in der UDSSR sehr gut bis zum Eintreffen und Unterwanderung der finanzfaschistischen Rothschild Agenten)

          Und friedlich wurde er nirgends eingeführt!
          Oktoberrevolution Panzerkreuzer Aurora, klingelt da was?
          Es gibt innerhalb der kommunistischen Lehre keinen Punkt, der von einem friedlichen Übergang von einer anderen Gesellschaftsform in den Kommunismus philosophiert wird!

          (Ja, in Abwehr der finanzfaschistischen Horden , welche mit unglaublicher Brutalität seit Jahrhunderten für den Tod von hunderten Millionen Menschen , dem Schlachtvieh für Milliardärsinteressen, verantwortlich sind !!!)

          Stalin zielte in all seinem Tun auf dessen Umsetzung.
          Wohlstand für die Bevölkerung?
          Fehlanzeige! Alles Geld alle Mittel gingen in die Rüstung – für den Weltenbrand die Weltrevolution für die rote Armee, die dies umzusetzen hatte.

          (Falsch! Unter Joseph Stalin erholte sich die Russische Bevölkerung zusehends. Auch wenn die kapitalistischen Schreihälse ihre Propaganda für goldman sachs noch so laut rausbrüllen. Joseph Stalin schuf ein Russland welches bis heute der kapitalistenbrut widersteht, daher das Gezehter ! Die westagenten wurden von Stalin richtigerweise geschlachtet was bis heute im westen bei den Rothschild Hinternlutschern den Blutdruck aufschäumen lässt. Die Sache ist bald ausgestanden. Xi Jiping steht heuer schonmal in der historischen MAO Kleidung am Rednerpult anlässlich der 70Jahrfeier der modernen Chinesischen Republik.
          Während im kapitalistischen westen die Kinderficker und Volksvernichter ihr „freundliches“ Gesicht unverblümt zeigen.)
          Gruß

          1. Ach so eins noch: es gibt natürlich auch Leute die vom kapitalismus selbst dann noch nicht genug haben wenn die Quandts Leistungslose Einkommen in Höhe von 3.000.000 (3 Millionen )Euro PRO TAG genießen während DEUTSCHE Familien mitsamt Kindern zunehmend mehr aus den Wohnungen fliegen, und kaum noch was zu fressen haben.
            All das scheint für einige kein Problem darzustellen. Die bilden sich in ihrer Neurose tatsächlich ein , mit nem besseren Bauchladen als „Unternehmer“ und einem halben Angestellten Sklaven zur Oberschicht zu gehören.
            Wie ein treu abgerichtetes Hündlein rennen die den märkels hinterher, und beeilen sich auch schön den pösen Kommunismus ausgiebig zu kritisieren, Frau märkel auch ja zu gefallen und die flüchtiletten Nummer fleißig mitzutragen, weil als, ähh, „unternehmer“ (prust!) ist man ja wer?

  8. geschichtlicher Einwurf: die Uniaten – mit Rom unierten (katholische Ostkirche = (vermeintliche) Orthodoxe, die den Papst anerkennen)

    Mit der Union von Brest (1596), und in den darauffolgenden Jahren, wurde Weißrussland und die Ukraine (grob gezeichnet, denn die Gebiete von damals kann man kaum mit denen von heute vergleichen …) zu Uniaten. Generell hat der kath. wertewesten es mit der Zeit geschafft, die Slawen entweder „komplett zu übernehmen“ (sprich: sie wurden katholisch) oder zumindest die „Soft-Variante“ (unieren) durchzusetzen.

    Aus russ. Sicht: Es ist gelungen, die Weißrussen „zurückzuholen“. Es wird gehofft, die (heutigen) Ukraine ebenfalls heimzuholen. In ferner Zukunft: mehr oder weniger alle Slawen zu „unieren“.

    Aus dieser Perspektive:

    1. ist es ein Kampf, der bereits seit Jahrhunderte tobt (da wird so einiges – auch einzelne Kriege – zum berühmten Fliegenschiss in der Landschaft … im Kontext betrachtet)

    2. könnte es durchaus sein, dass man nicht unbedingt traurig ist, wenn sich der wertewesten aktuell in Gottlosigkeit „badet“ und sich mit „ALLEM und JEDEM, was kreucht und fleucht, verschmelzen möchte“ …

    Frei nach dem Motto (dieser Satz ist in einem der letzten Artikel gefallen … er hat sich eingeprägt): „Es müssen nicht alle (in dem Fall: weißen Menschen) durchkommen!“

    1. @sloga

      Wissen sie zufällig noch wo ich ihren Beitrag mit der Rede von Macrönchen in Serbien in der Landessprache finden kann ?
      da war glaube ich auch ein YouTube Video mit dabei …

      1. @ Zone

        Keine Ahnung. Ich kann ja das Video noch einmal einstellen (man muss nach maKron suchen … Schreibe wie du sprichst! … und … Spreche, wie du schreibst! … da heißt dann der eine klinton und ein anderer mek kejn (mc cain).

        https://www.youtube.com/watch?v=8G42iEQKcoE&t=160s

        p.s.: lt. Überschrift sollen dabei auch Tränen geflossen sein

        Wäre interessant, ob in den wertewesten-Medien überhaupt erwähnt wurde, dass er auf serbisch gesprochen hat (vermutlich nicht einmal am Rande …).

  9. Deutscher Rüstungskonzern knackt die Tarnkappe der F-35.
    Haahaha!!

    „Die modernen Radare, um die es geht, arbeiten nicht mit Radarstrahlen, die von der F-35 weitgehend absorbiert oder in alle Richtungen zerstreut werden, sondern mit elektromagnetischen Wellen. Dagegen sind die F-35 anscheinend machtlos. Jedenfalls hat Hensoldt gemeldet und mit Daten belegt, dass sie die F-35 kurzerhand mit einem System, dass sie auf einem Ponyhof (so heißt es in der Überschrift des amerikanischen Artikels) aufgestellt haben, bei ihrem Abflug aus Berlin über 150 Kilometer in der Luft verfolgt haben.
    Die F-35 Ponyhof-Tarnkappe [Anti-Spiegel]

    1. @Che

      Radar sind auch elektromagnetische Wellen – so in etwas alles über 500 Mhz – oberen Ghz-Bereich, was wahrscheinlich gemeint ist dass auch heute unüblich lange Frequenzbänder einbezogen werden oder auf gekoppelte Photoneninterferenz basierende System welche es problemlos ermöglicht jedes Stealth Objekt ’sichtbar‘ zu machen und erst noch weitgehend unbemerkt (gem. russ. Quellen sind solche Systeme mit Reichweiten bis max. 100 km bereits in der Erprobung).

      Die Stealth-Fähigkeiten der F-35 sind sowieso begrenzt und nicht mit der F-22 vergleichbar, von der Seite und hinten ist die F-35 nicht viel besser als solche ohne. Es zeigt sich ja immer klarer, die Zeit der (bemannten) traditionellen Jets geht langsam aber sicher zu Ende und wird abgelöst werden durch hybride Mischformen von Drohnen, mit und ohne Tragflächen mit unterschiedlichsten Antrieben, im allgemeinen kleiner und massiv leichter und massiv billiger, man wird das in Zukunft auch mischen können d.h. bemannte zusammen mit umbemannten. Das ganze wird immer komplexer, da braucht’s kluge Köpfe – etwas das im Westen je länger umso rarer wird – ohne die tödlichen Effekte der totalen Korruption mit zu berücksichtigen, die z.b. im MIK durchaus erwünscht ist.

  10. +++ Minsk: Ukraine hat soeben die „Steinmeier-Formel“ unterschrieben! +++

    Wie soeben berichtet wird – hat die Ukraine im Rahmen des heutigen „Minsker-Treffens“ mit Vertretern des Donbass (Volksrepubliken Donezk und Lugansk) die einst vom damaligen Außenminister Steinmeier vorgeschlagene Konfliktlösung – die sog. „Steinmeier-Formel“ unterschrieben.

    Die „Steinmeier-Formel“ – die auch vom russischen Präsidenten Wladimir Putin immer wieder als Konfliktlösungsmöglichkeit ins Gespräch gebracht und unterstützt wird – wird von den ukrainischen Nazis und „Maidan“-Radikalen als „Landesverrat“ und „Kapitulation“ der Ukraine bezeichnet. Proteste wurden angekündigt.

    Die sog. „Steinmeier-Formel“ beschreibt im Rahmen des „Friedensabkommens von Minsk-2“ (+UN-Resolution!) einen konkreten Fahrplan zur Regulierung des Kriegskonflikts im Osten der Ukraine bzw. dem Donbass:

    1.) Die Ukraine verpflichtet sich – in ihre Verfassung einen „besonderen und dauerhaften Sonderstatus“ der Region Donbass (Volksrepubliken Donezk und Lugansk) mit Autonomie- und Selbstbestimmungsrechten festzuschreiben, samt einem Selbsverwaltungsrecht des Donbass – zunächst auf die Zeit der Wahlen in der Region des Donbass und danach umgehend und für immer, sofern die OSZE-Wahlbeobachter ihre Wahlanerkennung bestätigt haben.

    2.) Die Ukraine garantiert mit dem Verfassungszusatz die Rechte der Interessensgruppen des Donbass, darunter auch ein festgeschriebene dauerhafte Amnestie aller Widerständler und der Bevölkerung der Volksrepubliken Donezk & Lugansk.

    Quelle-1: https://rusvesna.su/news/1569941259
    Quelle-2: http://dnr-live.ru/ukraina-podpisala-formulu-shtaynmayera/

      1. Es geht schon los.

        +++ Hunderte ukrainischer Nazis versammeln sich zu Protesten auf dem Kiewer Maidan-Platz und vor dem Präsidialsitz des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij – nachdem die Ukraine heute den Friedensfahrplan der sog. “Steinmeier-Formel“ im weißrussischen Minsk unterzeichnet hat. Die ukrainischen Nazis sprechen von “Kapitulation“. Ehemalige Konsorten des ukra-faschistischen Kiewer Regimes wie Poroschenko und Parubij rufen zu Protesten auf gegen die ukrainische Regierung des neuen Präsidenten Selenskijs auf.

        Soeben sollen alle Verbände der ukrainischen Nationalgarde, der Polizei und des ukrainischen Geheimdienstes SBU in volle Alarmbereitschaft versetzt worden sein.

  11. Genialer Artikel, werter Russophilus! Immer wieder lesenswert, was Sie schreiben.
    Während Rußland und China sich weiter emazipieren (Militärtechnik und IT-technisch besonders) und auch finanziell gut für die kommende trilaterale Weltordnung aufgestellt sind, zerfleischen sich die beiden konkurrierenden Machtblöcke im Unwerte-Westen weiter und zerstören sich so selbst. Man kann von Glück sagen, daß die so dämlich sind, Ihr eigentlich gut gedachtes Zentralbankensystem (hätte zur Weltherrschaft führen können vom Potential her) so an die Wand zu fahren, daß es vermutlich in den nächsten Jahren kollabieren wird.
    Und mit diesem Kollaps werden alle Fehlentwicklungen ganz. ganz schnell rückabgewickelt werden müssen, weil anderenfalls kein Neustart gelingen kann. Vielleicht gibt es noch so einen Versuch, aber auch der wird final scheitern. Alles, was heute grün, sozialistisch, gierig oder 666 ist, wird dann den Schock des Lebens bekommen, falls überlebend.
    Und ob Soros dann noch den Morgenthauplan haben möchte oder nicht, spielt keine Rolle mehr – er hat dann keine Macht mehr (Geld) und ist final gescheitert.
    Es liegt noch eine Menge „Scheisse“ vor uns, aber die Dinge spitzen sich zu und in den nächsten Jahren wird der Vulkan hochgehen.
    Beste Grüße!

  12. Zuerst meinen Dank für diesen Artikel an Russophilus.

    Weil unsere „Ober-Demokraten“ (wie Heiko Maas) sich jetzt so um die Demokratie in Hongkong „sorgen“, empfehle ich zwei Rückblicke in die Geschichte.
    Kürzlich hatte German-Foreign-Policy einen Artikel zur deutschen Kolonialgeschichte in China mit dem Titel „Die Lehren der Geschichte (I)“ veröffentlicht.
    Link: https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8061/
    Die deutsche Inbesitznahme von Kiautschou war durchaus keine friedliche Angelegenheit, sondern ging mit brutaler Gewalt einher.
    Weitere Artikel dazu sollen noch folgen.

    Zudem hat Manlio Dinucci bei Voltaire unter der Überschrift „Hongkong: Der Vertrag von Nanjing kehrt zurück“ die koloniale Vergewaltigung Chinas durch die Briten im 19. Jahrhundert kurz ausgeführt.

    Link: https://www.voltairenet.org/article207727.html

    1. Sehr geehrter Russophilus,

      Da Ende Oktober (wahrscheinlich) die „Brexit-Wogen“ wieder höher schlagen, empfehle ich, den letzten Teil der Serie zur „englischen Revolution“ zwecks Rundung des historischen Bildes nach dem 21. Oktober als Blog-Artikel einzustellen.

  13. Österreichische Politik:

    Ich sehe hier eine Einheitspartei (wie in allen anderen wertewesten-Ländern) aus der eine Partei (FPÖ) „auszubrechen drohte“ (Kontakte zu Russland intensivierte). Darauf folgte der erbarmungslose Angriff der restl. Einheitspartei (unter Mithilfe der wertewesten-Geheimdienste).

    Die mittige Partei (ÖVP) handelt generell sehr hinterfotzig. Geht es um Themen von Rechts, schießt sie (anonym natürlich … vor allem in den Kommentaren zu den div. Artikeln) von ganz Links außen; und umgekehrt. Das jeweils angegriffene Lager meint, dass das entgegengesetzte Lager dahintersteckt.

    Eine perfide und gleichzeitig sehr simple Vorgehensweise (übrigens: wenn man die zions/Eliten um WW2 als mittig betrachtet und Links und Rechts davon die zwei Lager, so hat sich das Spiel offenbar nicht wesentlich verändert …).

  14. KenFM klärt in seiner Sendung „Me, Myself and Media 53 – Toxisches Klima“ u.a. über Gründe des z.Zt. extrem aufgeblasenen Klimatheaters (Greta) auf und mit welchen Tricks von der wirklichen Problematik abgelenkt wird…

    https://kenfm.de/me-myself-and-media-53/

    Nebenbei gesagt finde ich es immer wieder erfrischend, wie Jebsen an, das Miteinander betreffende Wahrheiten erinnert, die eigentlich selbstverständlich sein sollten.

    1. Leo
      Hab ich mir auch angeschaut und auch finde gut, wie er die Fronten versucht zusammen zu halten … allerdings trennt auch er hier nicht sauber zwischen „klimaschutz“ und Umweltschutz. Das ist bedauerlich. Aber vielleicht ist das auch nur einer gewissen strategischen Kommunikation geschuldet…

      Das die us army mit die grösste co2 sau ist wusste ich auch nicht und das 3 grosse Containerschiffe soviel output haben, wie alle Autos zusammen – krasse scheisse. Aber so ist sie, unsere „Zivilisation“ – ein dauer Widerspruch…

  15. @ralf001

    Sie schreiben viel, gehen aber in keinster Weise auf die Argumente der ZWEI Autoren ein.
    Sie gehen von falschen Prämissen aus und kommen mit zusammenhangslosen Fakten daher, die den Kommunismus als Aufhänger haben. Relativierung vom feinsten.

    Hier mal noch ein Zitat von Stalin zu dem Punkt der Armeekonzentration und der Offensivteilstreitkräfte entlang der Grenzen.

    „Bis zu einer bestimmten Zeit haben wir die Linie der Verteidigung vertreten … jetzt muß man von der Verteidigung zum Angriff übergehen.
    Wir sind verpflichtet, offensiv zu handeln. Die Rote Armee ist eine moderne Armee, eine moderne Armee aber ist eine offensive Armee.“

    Kurz gesagt, was da steht, deckt sich mit dem Plan Stalins, den Angreifer auf eigenem
    Territorium zu schlagen. Vorher konnte die Rote Armee nur verteidigen, nun ist sie soweit modernisiert, dass sie auch offensive Operationen
    durchführen kann. D.h. sobald Hitler angreift, wird ein großer Teil der Roten Armee offensiv,
    fliegt nach hinten und greift aktiv von hinten an. Also, offensive Operationen einer Armee bedeutet, dass die Armee eine andere Bewaffnung,
    andere Technik und einen anderen Aufbau der Truppen benötigt und es bedeutet bei weitem nicht, dass man jemanden überfallen will.

    1. Es ist ja ganz deutlich sichtbar dass Russland unter Putin wie unter Stalin Aufrüsten MUSS um den west Aggressionen zu widerstehen.
      Heute wie damals. Auch China, NordKorea und Iran.
      Noch dazu gibt es jede Menge Verlautbarungen OFFIZIELLER STELLEN aus Russland die heutzutage schlüssige Aussagen zu den Gründen feinstmöglich
      aufdröseln.
      Die SUBTILEN, unter allen möglichen Tarnungen laufenden versteckten west Aggressionen werden auch heute wie damals hübsch verschwiegen und hinterher über „aggresieve böse Russen und Kommunisten“ gemault.
      (westliche Kriegsvorbereitungen in Finnland in den frühen 1930ern !!! Sehr interessant, hitler aufmarsch Seit an Seit mit den engländern gegen Russland !! Welch Zufall wiedermal!
      Selbst Hr. Lawrow platzt jetzt der Kragen, siehe die letzte Pressekonferenz ( live im RT- tv).
      In diesen Aussagen von dem Kommentator, auf welchen Sie sich beziehen fehlen immer wieder Elemente der geschichtlich belegten Tatsachen.
      (ami Infiltration in Russland/ukraine um nur ein Beispiel zu nennen !)
      Überall sitzen diese Arschlöcher und treiben ihr Zerstörungswerk.
      Aber Russland soll artig demokratisch diskutieren mit denen, artig kapitalistische Umtriebe gestatten sonst gibts die McCarthy Anti Kommunismus Keule in Medien.

      Weshalb man nicht damit diskutieren kann sondern wie Stalin mit dem richtig scharfen Besen kehren muss sieht man auch wieder in Armenien vor ein paar Jahren.
      Da haben die Amis versucht mit Hilfe ihrer Drecks FIRMEN und Botschaften richtig die Aufwiegelnummer durchzuziehen in dem die mit ami Konzernen versucht haben die Strompreise für
      die Menschen unbezahlbar zu machen.

      Die Propaganda Materialien lagen schon beinahe griffbereit in der dreckigen Botschaft der amis und die ngo s waren schon Startklar um die nächste Scheiße anzuschieben.
      Dem Staat wäre bald nichts mehr anderes übrig geblieben als zu Kapitulieren und das Feld dem Westen zu überlassen, oder gegen die eigene aufgewiegelte Bevölkerung zu SCHIEßEN
      Kurz darauf hätten wieder alle mccarthy Nazies der westwelt auf „Kommunisten und Russen“ die Mäuler aufgerissen !
      Zum Glück konnte man es noch verhindern !
      Gruß

      1. Aber sie machen es schlau und lassen sich nicht auf ein Wettrüsten ein, sondern spielen die russische Variante bei der es kein Wettrüsten geben kann, weil die amis viel zu unfähig sind. Und, sehr wichtig, die Russen haben fein darauf geachtet, dass viele Synergien entstehen.

        Übrigens: Unlängst (eine nähere Zeitangabe habe ich noch nicht) haben die Chinesen den amis eine – sehr demütigende – Überraschung bereitet, als ein ami FZT auf dem Weg nach Manila plötzlich von 5 chinesischen Kriegs-Schiffen umzingelt und förmlich eingepfercht war.
        Die Chinesen haben dann ein Video, das von einem ihrer Schiffe aus gemacht wurde, veröffentlicht. Von den amis ist *kein Mucks* zu hören, nix, komplette Stille. Hahaha!

      2. Ich weiß nicht sorecht ob sie mir oder ralf001 antworten wollten. Jedenfalls bin ich ganz ihrer Meinung.
        Russland handelt einfach oftmals asymetrisch und überrascht dadurch den politischen Gegner. Ich selbst war nicht überrascht, dass der Karabach-Konflikt zur rechten Zeit wieder aufflammte, umso erstaunter war ich, wie schnell er geräuschlos begraben wurde.
        Putin ist halt ein Schachspieler und hat sich nicht in die Ukraine hineinziehen lassen, hast Syrien und den Mittleren Osten vor schlimmeren bewahrt und konzentrierte sich darauf den Gegner militärisch zu brechen.
        Jetzt wird er gerade politisch von Russland und Co auseinandergenommen und die Medien folgen dann als Schlusspunkt. Die Welt hätte mit TTIP und TIP und der aufteilung des mittleren Ostens ganz anders aussehen können und ein ultimativer Konflikt wäre dann wieder leicht zu orchestrieren gewesen. Warum ein Weltkrieg, wenn Moslems die neuen Juden sein können.
        Von der Besonnenheit und der Weitsichtigkeit der russischen Regierung kann man sich getrost ein Beispiel nehmen.

  16. (Private Nachricht an mich wegen algemeiner Relevanz anonymisiert und gekürzt aufs Wesentliche – Russophilus)

    Bitte gebe Sie eine „Agenda“ an, wie wir mit „blinden“ umgehen sollen. … Haben Sie eventuell einen Leitfaden wie ich diese blinden Leute auf den richtigen Weg der Hinterfragung bringen könnte? … könnten Sie mir ein BSP nennen wie ich die Möglichkeit hätte auch diese Idioten überzeugen könnte die Wahrheit zu sehen??

    1. Fragen. Die beste mir bekannte Möglichkeit ist einfach zu fragen.

      Beispiel:

      Unlängst hat ein antifa zugegeben, als Wahlhelfer zahlreiche Stimmen für eine partei einer anderen, ihm genehmen partei zuzurechnen. Nun mag man sagen, das sei ein Einzelfall gewesen, aber 1) lässt sich diese Annahme belegen? 2) Wahlen sind sicher oder sie sind es nicht. Wenn es *eine einzige* Verfälschung gibt, dann können Wahlen nicht mehr als sicher gelten, genauso wie eine Bank, die einmal einen Kunden betrogen hat, nicht mehr als vertrauenswürdig gelten kann, oder?

      1. @Unbekannt
        Ich habe auch einen.

        Frage:
        Kann es sein, dass hierzulande inzwischen von den grünen Khmer bestimmt wird was „gesund“ und was „korrekt“ ist?
        1. Antwort:
        Nee, nee. Das ist nach unserem allgemeinen Demokratieverständnis unmöglich.
        Aha.

        Guckste mal hier:
        https://www.bio-mare.com/auslistung-spreewaelder-hirsemuehle/

        Der Hammer: Wer sich durch die Mitgliedschaft in einer nicht genehmen Partei – hier die AfD, mit deren Grundsätzen gemein macht, ist als ökologischer Unternehmer höchst unglaubwürdig und muss deshalb boykottiert und bekämpft werden.
        Schriftwechsel dazu:
        https://bio-mare.com/wp-content/uploads/2019

        Hier wird ein vorbildlicher, umweltfreundlicher Betrieb zerstört, in einer Region, die ohnehin zu den strukturschwächsten gehört. Dabei wird billigend in Kauf genommen, dass Arbeitnehmer wegen der politischen Einstellung ihres Chefs möglicherweise ihren Job und die Existenzgrundlage verlieren.

        Neben BioMare beteiligen sich die Ketten Alnatura und Bio Company ebenfalls an dem Boykott.

        2. Antwort:
        In Deutschland ist korrektes Denken noch viel wichtiger als gesunde Lebensmittel.

        1. Erstens gehe ich davon aus, dass der betroffene Betrieb nun umso mehr Zulauf von deutschen Menschen bekommt, die bei sowas nicht einfach wegsehen.

          Zweitens:

          Neben BioMare beteiligen sich die Ketten Alnatura und Bio Company ebenfalls an dem Boykott.

          Ergo -> Leute, achtet künftig bitte darauf, nichts von biomare, alnatura, und bio company zu kaufen.
          Boykottiert diese „liberalen“ Existenz-Zerstörer!

          1. Nachfrage: Hat jemand eine Primärquelle dafür, daß sich Alnatura am Boykott beteiligt? Ich finde diesen Satz baugleich auf vielen Seiten. Allerdings nichts unter https://www.alnatura.de/de-de/ueber-uns/presse

            Ein lokaler Bio-Markt mit olivgrünem Spinner an der Spitze, ok. Aber ein Unternehmen mit einem Umsatz fast an der Milliardengrenze, das wäre schon eine andere Hausnummer bzw. Dummheit. Wenn das wirklich von denen stammt, kriegen die MEINEN Boykott schriftlich.

              1. Die Frage stelle ich dem, der zum Boykott aufruft. Oder besser sollte dieser sich das zuerst fragen. Denn wir alle wissen ja, wie die Lügenpresse arbeitet. Es wäre durchaus möglich, daß diese zu diesem Einzelfall per Nebensatz ein paar angebliche Boykotteure dazudichtet. Oder ihnen gar mit solchen Formulierungen erst die Pistole auf die Brust setzt, sich doch zu beteiligen – oder andernfalls ein Dementi zugunsten der AfD abzusetzen. Quellen brauchen die nicht, die berufen sich einer auf den anderen.

                Danke fürs Rauskriegen, Don Carlos. Scheint also authentisch zu sein, diese Frau Neumann gibt es jedenfalls. Ich werde sie trotzdem anschreiben (denn die Lügenpresse fälscht bekanntlich auch Zitate) und um Bestätigung bitten.

            1. @ F.H.
              Die Kieler Nachrichten zitieren die Sprecherin von
              Alnatura, Stefanie Neumann:
              „Ein Unternehmen in unseren Biomärkten, das die Klimakrise leugnet, ist für uns nicht tragbar“,
              und
              „Die Klimakrise sei eines der dringendsten Probleme unserer Zeit. Sie zu leugnen habe nichts mehr mit Meinungsäußerung zu tun.“

              Steht hier:
              https://www.kn-online.de/Nachrichten/Politik/Biomaerkte-boykottieren-Produkte-eines-AfD-Funktionaers
              D.C.

          2. Habe Biomasse eben folgende Nachricht geschickt (die anderen folgen auf dem Fuße):

            „An die Unternehmensleitung,

            bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass nicht nur ich, sondern auch mein gesamtes Umfeld mit sofortiger Wirkung und dauerhaft Ihr Unternehmen boykottieren werden.

            Ihr antidemokratisches Unternehmensbekenntnis wird – hoffentlich – noch viele Menschen folgen lassen.

            Widerlich. erinnert an dunkle Zeiten..“

          1. demokratie ist hierzulande mittlerweile anscheinend, dass man nur bei der diktatura genehmen parteien engagiert sein darf.

            An alle aus dem Raum Leipzig: Boykottiert biomare und auch deren Komplizen alnatura und bio company!

            1. bei watson , keine ahnung, wer oder was das ist bzw. wer dahinter steht oder steckt, hat man den schriftverkehr zu diesem, kauft nicht beim afd’ler veröffentlicht.

              https://www.watson.de/!798511885

              anmaßung hoch drei.

              gehen die „kauft-nicht-beim-afd*ler“ dann auch nicht zum arzt, wenn dessen meinung etc. nicht paßt? oder müssen handwerker, bevor diese engagiert werden, eine gessinnungsprüfung ablegen?

              und und und. wenn ich länger nachdenke, fallen mir noch mehr möglichkeiten ein.

              und sind sich diese hipsterläden bewußt, daß mit der krise, die die deindustrialisierung des landes zwangsläufig mit sich bringt, auch ihr geschäft, sagen wir mal, auf wackligen füßen steht?

              oder gibt es dann extra-staatsknete für die polit, umwelt- und flüchtlingsaktivisten?

          2. @ Don Carlos

            Danke für die Informationen. Ich habe das gleich zum Anlass genommen, den „Auslistern“ meinen sofort beginnenden Kunden-Boykott mitzuteilen. Die dürfen mich als „Boykott-Kunden“ in ihren Geschäftsstellen öffentlich aushängen
            Mein Boykott ist bis zum Widerruf der „Auslistung“-Entscheidung erklärt. Sollte die Spreewalder Hirsemühle durch die Miss-Handlung der Handelsketten in den Ruin getrieben werden, gilt er unbefristet weiter.

            1. Ergänzend noch Folgendes:

              Initiator der „Auslistung“ war Biomare, das zwei (von drei) Geschäftsstellen im Süden Leipzigs (Raum Connewitz) betreibt. Der Inhaber dürfte wohl stark von der dort eigentümlichen – als links-radikal und gewalttätig verschrienen -Kundschaft geprägt sein.

              Die Leipziger Stadt-Oberen zeigten sich unter OB Jung den Gewalttaten bisher relativ tolerant. Obwohl es mitunter heiß her ging.
              Aber wenn Kabelschächte der DB in Brand gesetzt wurden, um den Bahnverkehr zwischen Leipzig und Dresden für Pegida-oder Legida-Demonstranten zu blockieren, da konnte man sich (heimlich) schon mal freuen.

              Jetzt – zum Tag der Deutschen Einheit – erreichte die Gewalt aber eine neue Qualität, die wohl nicht mehr tolerierbar ist.
              Da wurden nämlich drei Krane auf einer Baustelle in der Prager Straße Leipzigs in Brand gesetzt und drohten, auf Nachbargebäude oder in den Straßenraum zu stürzen. Hier waren offenbar ein paar völlig durchgeknallte „Typen“ am Werk, denen schleunigst (samt Hintermännern) das „Handwerk“ gelegt werden muss.
              Ich war jahrelang für die Kran-Auswahl von Baustellen zuständig und habe auch umgestürzte Turmdrehkrane zu sehen bekommen (bei Fremd-Unternehmen), kann also die Standort- und Betriebs-Risiken ein bisschen beurteilen.

              Inzwischen scheint auch OB Jung aufgegangen zu sein, dass der „Terror-Hase im Pfeffer liegt“ Zu spät nach all dem Toleranz-Gesäusel – und nun auch als Sanktions-Regime gegen missliebige Unternehmen, weil die von AfD-Mitgliedern geführt werden und deswegen bestraft gehören.
              So viel zu „demokratischen Gepflogenheiten“ und ihren Ausgeburten.

        2. Ich hasse solche Vergleiche ja eigentlich. Aber diese Ketten hätten sich garantiert pünktlich und voller Stolz zum 1.2.1933 für judenfrei erklärt.

          Schade, meine Lieblings-Früchte-Müsli ist bisher das von Alnatura. Aber im Gegensatz zur deutschen Parteienlandschaft gibt es sicher noch andere „Alternativen“.

          1. Abgesehen davon, dass der Vergleich absolut gerechtfertigt ist – es gibt ein sehr gutes Dinkel-Früchte Müsli bei Aldi welches ich persönlich den hiesigen Biomüslis gegenüber präferiere. Schön, dass ich (noch nicht?) umsteigen muss. Ohne Witz.

  17. Im ZDF kommt gerade eine Reportage über den Mauerbau. Da zeigt man die Flucht des DDR Grenzers Konrad Schumann in den goldenen Westen. Dass sich Schumann dort als gescheiterte Existenz aufgehängt hat berichtet man natürlich nicht. Demokratiepropaganda durch weglassen ist faktisch Bildungsauftrag dieser Republik.

  18. tut mir leid, aber diese aussage, die angeblich gelehrt wurde, das der kommunismus überall zu sein hat, oder er würde nicht funktionieren, ist mir nicht geläufig.

    sorry, wenn ich nicht in einem paralleluniversum gelebt haben sollte, muß ich das zurückweisen.

    und lieder vom weltenbrand, tut mir leid, wenn diese nicht mit zu verhindernden (atom)krieg im zusammenhang stehen, auch da, keine erinnerung, niemals gehört, auch in der zeit nach der anexion nicht aufgetaucht, auch wenn diese sicherlich der propaganda heute dienlich wären.

    1. Was ralf001 so gefliesentlich unterschlägt ist, dass Stalin die Sowjetunion nicht der proletarischen Weltrevolution opfern wollte. Trotzki wollte es, wurde zum Gegenspieler von Stalin. dass Ende ist bekannt.
      Ähnliches Spiel in Kuba. Es war Fidel der sein Land zusammenhalten und die Wunden der Vergangenheit heilen lassen wollte, während Che weiterhin Revoluzzer sein wollte und der auch bereit war, es sich mit der SU anzulegen, um seinen Überzeugungen treu zu bleiben. Am Ende verlor Che seinen Posten und folgte wieder Trotzkis Vorstellungen.

      1. @PHIL: Ja, Stalin hat die schlimmsten Auswüchse des bolschewistischen Furors gebändigt und der Sowjetunion Stabilität und Wachstum gebracht. Einer seiner bedeutensten Mitarbeiter war Berija, welcher sich als Manager insb. bei der Entwicklung der ersten sowjetischen Atombombe hervortat. Beide wurden vom Apparat Chrustschows verleumdet, welcher ab dem 20. Parteitag der KP konsequent die Archive zugunsten der eigenen Geschichtsschreiung umgestaltet. Berija wird denn, fast mehr als Stalin dem man ja selbst im Westen den Sieg über Hitler zugesteht, gemeinhin als Unmensch dargestellt…wobei anscheinend alles auf Nikita Chrustschows Memoiren beruht: https://sascha313.wordpress.com/2016/07/05/die-wahrheit-ueber-lawrenti-berija/
        Im Westen hat man sich nach Chrustschows „Enthüllungen“ die Finger geleckt, boten sie doch bestes propagadistisches Material im Kalten Krieg und bis heute:
        https://www.zeit.de/2006/08/A-Geheimrede
        Ach ja, zum heutigen Jubiliäum wäre noch zu erwähnen, dass beide, Stalin und Berija, bereits Anfang der 50er Jahre die deutsche Einheit befürworteten, vorausgesetzt das wiedervereinigte D würde neutral sein. Insofern waren die beiden sogar der heutigen Zeit voraus – unter Merkel ist D von Neutralität und Souveränität noch weiter entfernt als in den Tagen der Einheit. Wenn man sagen kann dass Russland das alles durch hat, die geistig-politischen Prozesse sich dort jedoch schneller abspielen, dann können wir vielleicht hoffen das Merkel so etwas wie unser Jelzin ist.

        Gruss,
        Radostin

        1. Danke für die Infos und Links.

          Dieses Thema werde ich mir direkt mal die nächsten Tage vornehmen.
          Eine Frage habe ich dann noch. Wer war Chrustschow, dass er Stalin in den Dreck zog bzw. in den Dreck ziehen konnte (der oberste Zirkel hat, wie es scheint, ihm ja zumindest keine Steine in den Weg gelegt) und was war seine innere Überzeugung bezüglich des Schicksals Russland?
          Warum konnte zum Beispiel Stalin Trotzki verbannen, aber nicht Chrustschow?
          Ich wäre ihnen sehr dankbar, wenn sie mir zumindest Anregungen geben könnten. Ich denke in dieser Causa, dass ich irgendetwas wichtiges nicht weiß oder es vom falschen Blickwinkel betrachte. Danke schonmal vorab.

          1. @ PHIL

            Im Laufe der Zeit konnte ich in verschiedenen Quellen über Nikita Chrustschow lesen. Zum Beispiel auch in der politischen Biografie Stalins, verfasst von Isaac Deutscher, der u. a. der „Bewältigung des Stalinismus“ unter Chrustschow nachging.
            Chrustschow war zu Stalins Lebzeiten stets ein loyaler Gefolgsmann des Partei- und Staats-Chefs. Auch weil er die Gunst von dessen Gemahlin gewann, konnte er schnell aufsteigen.

            Sein vorübergehender „politischer Glanz“ war eine Folge der Kämpfe um die Macht nach Stalins Tod und dank Chrustschows Gerissenheit.

            Wikipedia ist zwar als Quelle nicht die beste Wahl, schreibt aber – nach flüchtiger Durchsicht – einige brauchbare Informationen, um sich oberflächlich zu informieren.

          2. @PHIL: danke, gerngeschehen. Die Dynamik im damaligen Politbüro ist vermutlich von unserer Warte aus kaum zu ergründen. Chrustschow war durchaus ein verdienter Militär, und schon lange „dabei“. Während seiner Zeit an der Spitze des KP ging es den Sowjetbürgern gut (Technik, Sport, Kulturschaffen, alles blühte), freilich aufbauend auf dem was Stalin und Berija hinterlassen hatten. Daher fiel es möglicherweise nicht so auf dass Chrustschow schon die Säge in der Hand hatte (Ruf des Landes, Kuba, Krim, die Geschehnisse in Rostow).
            Es spricht ja schon für sich dass die UdSSR nach Stalins Tod ziemlich genau 40 Jahre existierte – also ungefähr ein Berufsleben der Jahrgänge welche den Krieg als Kind miterlebt hatten und Stalin als großartigen Landesvater. Als diese Jahrgänge langsam in Rente gingen, und mit ihnen der Glaube an das Land, kam es zum politischen Umbruch.

            Weil es denke ich von allgemeinem Interesse ist, hier einige Kommentare von Stalin an den Regisseur Eisenstein, und darüber wie dieser den Zaren Iwan den Schrecklichen (Ioann IV) darstellte:

            „Der König kommt bei Ihnen unentschlossen herüber, wie ein Hamlet. König Iwan aber war ein großer und weiser Herrscher, und wenn man ihn mit Ludwig XI vergleicht (haben Sie von Ludwig XI gelesen, der den Absolutismus für Ludwig XIV. vorbereitete?), dann befindet Iwan der Schreckliche in Bezug auf Ludwig im zehnten Himmel. Die Weisheit von Iwan dem Schrecklichen bestand darin, dass er auf dem nationalen Standpunkt beharrte, und Ausländer nicht in sein Land ließ, das Land vor dem ausländischen Einfluss schützend. In der Darstellung von Iwan dem Schrecklichen in dieser Richtung wurden (im Film, d. Übers.) Abweichungen und Unregelmäßigkeiten zugelassen. Peter I. war auch ein großer Souverän, aber er behandelte Ausländer zu liberal, öffnete die Tore und erlaubte ausländischen Einfluss auf das Land, indem er die Taubheit Russlands erlaubte. Noch mehr erlaubt hat ihn Katharina. Und weiter. War der Hof von Alexander I. ein russischer Hof? War der Hof von Nikolaus I. ein russischer Hof? Nein. Das waren deutsche Höfe. (…) Iwan der Schreckliche war sehr grausam. Es ist möglich, zu zeigen, dass er gewalttätig war, aber es ist notwendig zu zeigen, warum es notwendig ist, grausam zu sein. Einer der Fehler von Iwan dem Schrecklichen war, dass er die fünf großen feudalen Familien nicht zerschnitten hatte. Wenn er diese fünf Bojarenfamilien zerstört hätte, dann gäbe es überhaupt keine Zeit der Unruhen. Wenn Iwan der Schreckliche hat jemanden hingerichten ließ, dann hat er lange bereut und gebetet. Gott störte ihn in dieser Angelegenheit… es war notwendig, noch entschlossener zu sein. “

            Müßig zu bemerken, dass Stalin kaum auf den Gedanken gekommen wäre einen Teil des Landes, noch dazu ein „Sahnestück“ (Krim), an die Peripherie (Ukraine) zu verschenken. Selbst Georgier, war er ein Bewunderer alles Russischen, und er setzte beim Staatsaufbau ganz auf die Russen. Evtl. ist das eine Schwierigkeit in unserem Lande, denn wer ist bei uns das „Kristallisationsvolk“?

            Gruss,
            Radostin

            1. @ Radostin

              Aus Sicht der Dunklen (die den wertewesten damals bereits in der Tasche hatte … daher war es auch egal, welcher Stamm/welches Volk Einfluss in Russland nahm: letztendlich waren es immer: die Dunklen) hat es ja gestimmt: da war der eine „schrecklich“ und der andere „groß(artig)“!

            2. @ Радостин

              Speziell zu Iwan, dem Schrecklichen:
              Zweifellos pickte sich Stalin im Hinblick auf Iwan an Eisenstein nur das heraus, was ihm wichtig war.
              Im Zusammenhang mit der niederländischen Revolution ging ich auch der Rolle des Nordischen Krieges nach. Verfolgt man die Phasen dieses Krieges, wo es um den Zugang Russlands zur Ostsee und zum Westhandel ging, dann sieht man auch dort das letztliche Scheitern in den Kämpfen gegen Polen und Schweden.
              Am Ende blieb dem Zaren nichts weiter übrig, als den Papst um Friedens-Vermittlung zu bitten, mit der Gründung von Archangelsk ein Tor nach Westen am Weissen Meer zu gründen und als Kompensation für die Kriegslasten die Eroberung des Khanats Sibir durch Jermak zu unterstützen.

              Eisensteins Sicht auf Iwan, den Schrecklichen, war vermutlich auch nicht verkehrt und traf wohl die Zeit der Rückschläge gegen Polen und Schweden, wo Russland schon zwei Jahrzehnte im Krieg stand und dem Zaren bewusst wurde, dass Gott offenbar die Waffen seiner Gegner segnete.

          3. @HBP & Радостин

            Danke für ihre Antworten. Ist gar nicht so einfach sich seriöse Quellen zu suchen und zu finden. Den fremdsprachigen Quellen traue ich grundsätzlich nur so halb und die meisten sind ja erst Jahrzente später geschrieben worden.

        2. @ radostin,

          der gedanke mit merkel & jelzin kam mir inzwischen auch.

          ich würde es aber noch erweitern, merkel ist jelzin und gorbatschon in personalunion.

          und chrustschow, der war vor meiner zeit, aber erzählt man sich nicht in rußland, das dessen politik nach einem besuch in britanien „anders“ wurde?

          die behauptung ist, er wäre dort (massiv) bedroht worden. nicht in politischer, wirtschaftlicher oder militärischer art, sondern auf der persönlichen.

          ähnlich dem „isch weiß, wo deine familie wohnt“….

          1. „Merkel ist Jelzin und Gorbatschow in Personalunion.“ Wenn es so wäre, dann hätten wir doch schon seit 2005 irgendwann einmal Schiffbruch erleiden müssen.
            Konzentrieren sie sich nicht so sehr auf Merkel, sondern auf die Elitekomponente, die es ihr ermöglicht, zu tun, was aus deren Sicht getan werden muss.
            All diese Personen profitieren von etwas größerem, was weit über die eigene Person hinausgeht.

            Bestes Beispiel:
            http://analitik.de/2017/10/16/vertreter-der-deutschen-wirtschaft-verkuenden-putin-die-deutsche-aussenpolitik/

            Merkel ist weit weniger wichtig, als es den Anschein hat.

            1. es ist sehr gut möglich, das die sprechpuppe im kanzleramt nur eine sprechpuppe ist.

              und andere regie führen.

              nur, wie war es bei gorbatschow & jelzin?

    1. @Wu Ming

      Das Problem scheint mir zu sein, dass in den sogenannten „sozialen Netzwerken“ unsoziales Verhalten unters Volk gestreut und etabliert wird, wobei jeder geistige Dünnschiss verbreiten werden kann und dabei, wenn es dem System nützt, gezielt gesteuert, unverhältnismäßige Aufmerksamkeit erfährt. Diese „sozialen Netzwerke“ sind ein Macht- und Propagandainstrument von höchster Effizienz.

    2. Die zerfotzten kriegen im Augenblick gut eingeschenkt
      Täglich haben wir im Durchschnitt 22 Vergewaltigungen

      3 Tage im Sept.
      28.: #Prien, Afghane begleitet Arbeitskollegin, fesselt u vergewaltigt sie
      29.: #Mönchengladbach, afrik. Typ beraubt u vergewaltigt 18-Jährige
      29.: #Dresden, Marokkaner vergewaltigt 21-J. auf dem Disko-WV
      30.: #Frankfurt a.M. Syrer tritt Schwangere krankenhausreif

      wie sagte sloga , wo bleiben die rüstigen Rentner
      Onkels , Papas und Brüder …

      wer bei Twitter ist kennt diese täglichen Vorfälle
      in 2018 waren es 266 000 verschiedene Straftaten
      nur von Migranten

      https://twitter.com/Der__Patriot/status/1179484523173761024?s=20
      Es ist mir egal, ob die Liberalen es eine Kunst nennen. Ich nenne es eine Entartung der Kultur, insbesondere, dass sie auch Minderjährigen gezeigt wird.

      Wer den Link nicht öffnen kann , es zeigt ein Video von einer kniehenden Frau im schwarzen Gewand mit geöffneten Mund und nackte Männer laufen in Folge vorbei , zeigen ihren Schwanz …

      1. Scheint, das Video wechselt.
        Grad zu sehen ist, eine knieende Frau in deren Mund und Gesicht mehrere Personen Möhren raspeln.
        Sodom und Gomorrah lassen grüßen

        1. Ähnliche verdeckte „Botschaften“ kann man schon seit Jahren selbst im Nachmittags-TV-Programm sehen.
          Nicht-Deutsche, die das sehen, denken, so sind wohl die Deutschen. So behandeln sie dann die Deutschen auch.
          Auffällig ist, dass in solchen „Werbungen“ und „Soaps“ sehr selten Ausländer mitwirken. Da setzt man wahrscheinlich bewusst die unsrigen ein. Die Unsrigen kriegen den Part im Werbe-Clip, damit man uns als schlecht/blöd/schlampig/ehrlos usw darstellen kann.
          Diese ganzen Sende-Anstalten sind die offiziellen Transporteure für das, was Die schon lange vorhatten und gerade umsetzen.

          Dass viele (auch hier) weder TV schauen, noch besitzen, hilft denen auch, weil diese vielen nicht wissen, was den Mitbürgern grad eingeimpft wird, und somit als „Aufklärer“ wegfallen.
          Nicht dass ich glaube, die Masse will aufgeklärt werden, dafür halte ich es für viel zu spät. Jetzt muss einer nach dem anderen die bittere Pille schlucken.
          Wir haben höchstens den Vorteil, dass wir uns rechtzeitig zurückziehen können, wenn wir wissen, dass gerade Pillen verteilt werden.

      2. Mal sehen: rüstige Renter findet man auf Malle z.b. Motto genieße das Leben wer weiß wie lange?
        Papi von Vergewaltiger Tochter im VeganerKurs, er will als geschiedener schließlich nicht den Kontakt zu seinen Grüntanten verlieren, weil als geschiedener 50er wird’s sonst einsam am Ende muss er noch was „gebräuntes“ gleichgeschlechtliches ins Bett holen damit warm wird.
        Brüderlein ist auf xtc im Gamer dauerrausch, der darf nicht gestört werden sonst verliert er seinen „Score“ ??! Was vergessen?
        Tschuldigung es fiel etwas bissig aus?

        1. Die armen Kinder, kann man da nur sagen.

          Auch das Bild darunter: Hinterher will es wieder keiner gewesen oder davon gewusst haben.

          Dazu passt „ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert“ – also Vorsicht, ja nicht zu den Untergehenden ins Boot steigen oder seine Lieben weit davon entfernt halten.

          Über deren Blödsinn/Witze etc sollte man sich in deren Gegenwart jegliches Lachen verkneifen, oder von (berühmten) System-„Darsteller“ nie gehört haben oder deren Namen nicht kennen – dann stutzen die, die ihre Zeit mit so einem Mist verplempern. Ich glaub das erdet einige etwas. Dann hinterfragen sie sich und ihren Zeitvertreib.

  19. Zur CO² Klimahysterie / -Lüge
    Lesenswert, das Gutachten das Prof. Dr. Horst-Joachim-Lüdecke im bundestag vorgestellt hat:
    https://www.metropolnews.info/mp431579/10-fakten-zum-thema-klimawandel-ein-gutachter-erklaert-im-bundestag-den-sachstand-zwischen-luege-und-wissenschaft
    Die Politiker im bdt können nicht behaupten, nicht über die harten Fakten informiert zu sein.
    Zumindest wissen die abgeordneten des deutschen bundestages seit der Anhörung des renommierten Gutachters Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke was sie von der Klimadebatte halten dürfen. Da sind wir mal gespannt, ob der eine oder andere Politiker bei Entscheidungen gegen die Industrie und das eigene Volk mitmacht (wovon auszugehen ist).
    PS. Massenprotest von 10 000 Landwirten in NL die mit ihren Traktoren die Autobahnen lahmlegten und für 1000km Stau sorgten! Sie lehnen sich gegen die CO² – Lügen auf, die die Landwirte für den Klimawandel verantwortlich machen und sie empfindlich sanktionieren wollen. Beklatscht von Tausenden regt sich endlich Widerstand gegen diese unsägliche Kampagne die einzig die Deindustriealisierung Europas zum Ziel hat.

    1. solange leute das themenbild bestimmen die bildungslücken durch schulschwänzen beheben hab ich da nicht viel hoffnung das sich was ernsthaftes bewegt. es gibt schon viele viele ernsthafte, seriöse texte die sich professionell mit dem thema auseinandersetzen, gegen ideologie, hysterie, fanatismus kommt man damit nicht an . . . da brauchts härtere mittel und methoden

      1. @ Heimatloser

        Hier gibt es ein sehr interessantes Interview in der Basler Zeitung mit dem Ozeanographen Nils-Axel Mörner. Der Mann hat die „besorgnis-erregenden“ Pegel-Messwerte (laut IPCC) auf den Fidschi-Inseln vor Ort verifiziert und dabei insbesondere die küstendynamischen Veränderungen untersucht. Ergebnis: Kein Meeresspiegel-Anstieg seit 200 Jahren!

        Hier zum Nachlesen: https://www.bazonline.ch/wissen/natur/diese-forscher-haben-eine-politische-agenda/story/29438610

  20. Feiern zum 70. Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China! Herzlichen Glückwunsch!

    Zusammenfassung zweier Sendung zu dem Thema; auf RTS und Sputnjik-Srbija (Gäste: langjährige China-Korrespondenten von Tanjug, Radio Belgrad und RTS; sowie der China-Experte Cavoski, der in Peking sein Doktorat für Geschichte machte).

    Historie: Nach 150 Jahren Unruhen, Kriegen, Unterwerfung und (ab 1927) 22 Jahren Bürgerkrieg (vergleichbar mit Russland: Rote contra Weiße Armee … ein Bürgerkrieg, der eigentlich bereits 1911, mit dem Fall des Kaiserreichs, begann und mehrmals durch Kriege mit Japan (mit mehr als 20 Mio. toten Chinesen) „unterbrochen“ wurde), hat Mao 1949 erneut einen unabhängigen, souveränen chin. Staat ausgerufen. Ein Staat, der damals völlig zerstört war; buchstäblich am Boden lag.

    Was das damalige China mit dem heutigen gemein hat? 1. die Partei (sprich: die politische Führung); 2. die Fahne; 3. die Hymne; 4. die Verfassung; 5. den Landesnamen. Leitspruch: „In anderen Ländern wechseln die Parteien, während das System gleich bleibt. Bei uns wechseln die Systeme, während die Partei gleich bleibt.“

    China hatte vier Phasen der Modernisierung (angefangen mit 1963 über 1977 etc.). Ohne Mao (nach chin. Auffassung hat dieser: „70% gut gemacht und 30 % „weniger gut“), der das Land stabilisierte bzw. überhaupt unabhängig machte, wäre die aktuelle letzte Phase des kometenhaften wirtschaftlichen Aufstieges von China: UNDENKBAR! (Xi erwähnt in seinen Reden häufig Mao … außerdem: 1949 konnten weniger als 10 % schreiben/lesen – 1977: fast 70 % … hier wurde der Kader geschaffen, der in weiterer Folge …). In diesem Zusammenhang: das strategische Meisterstück: China hat sich in den 70-ern an den wertewesten-Zug, der die Sowjetunion vernichten sollte, absichtlich(!) angehängt. Eigentlich nur, um vom wertewesten „zu lernen“.

    Parade zum 70. Jahrestag: Sie haben sich ein ganzes Jahr darauf vorbereitet. Vor ungefähr sechs Monaten wurden alle wichtigen Orte (Tiananmen-Platz, Verbotene Stadt) herausgeputzt/frisch gestrichen. Damals haben sich viele Ausländer nach dem Grund gefragt. Heute wissen wir, warum. Letztes Jahr hat das chin. Staatsfernsehen einen neuen Sender ins Leben gerufen, der „alle Stücke spielt“ (4-K, HD, beste Auflösung, bester Ton etc.). Heute wissen wir, warum. Die Parade war ein Multimedia-Spektakel (Anmk: nur wenige Auserwählte konnten die Parade direkt miterleben). Die letzten Wochen hindurch wurden Teile der Innenstadt großräumig gesperrt, um zu üben. Jeder einzelne Teil der Parade hat mehrmals geübt. Kurzum: Es wurde alles bis ins kleinste Detail minutiös vorbereitet. Es war die größte Parade in der chin. Geschichte.

    Militär: Die Parade war eine Demonstration der militär. Macht UND der nationalen Einheit. An ihr haben 15.000 Soldaten und 100.000 Bürger aller ethnischen Gruppen als Zuseher teilgenommen. Weiters konnten div. technologisch modifizierte Waffensysteme begutachtet werden; zu Land, Wasser und der Luft. Höhepunkte: 1. Hyperschall-Raketen: DF-17 (Reichweite: bis zu 2.500 km); 2. Tarnkappen-Drohnen; 3. Flugzeuge der 5. Generation (J-20); 4. absoluter Höhepunkt: Interkontinentalrakete: DF-100 (Reichweite bis zu 15.000 km … damit wäre nun auch GANZ amiland „abgedeckt“ …).

    China hat aktuell das zweitgrößte Militärbudget (177 Mrd. dollar; das Doppelte von Russland). Bei konventionellen Waffen soll es 10 Parameter geben, an denen militär. Macht gemessen wird. Davon soll China bei mind. sechs Parametern die amis nicht nur überholt, sondern längst abgehängt haben. Heute kann „kein Mensch“ China auf 1.000 Seemeilen nahe kommen. Xi auf der Parade: „Keine Macht kann China von ihrem Weg abbringen bzw. ihre Souveränität gefährden!“
    Randbemerkung: Jedes Mal, wenn Xi als Vorsitzender der Kommission für militärische Angelegenheit auftritt, dann tut er das in Sun Jat-sen-Kleidung (fälschlicherweise im wertewesten als: Mao-Outfit bekannt …).

    Die kommunistische Partei: Was die westl. Plappermäuler meist verschweigen: die entscheidende Rolle für den Aufstieg Chinas, hat die kommunistische Partei gespielt (Zitat: „Die größte (über 90 Mio. Mitglieder) und gleichzeitig erfolgreichste politische Organisation in der Geschichte der Menschheit.“). Insbesondere unter dem Vorsitz von Xi macht die Partei genau das Gegenteil von dem, was die Schwester-Parteien des ehem. Ostblocks getan haben (inkl. Jugoslawien): Sie zieht sich NICHT zurück! (erst recht nicht nach „der Farbenrevolution“: Tiananmen). Die Partei wurde zum Mittelpunkt aller wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen im Staate. 50 % der Mitglieder haben heute höhere bzw. hohe Schulen abgeschlossen. Die Zeiten der „revolutionären Partei“ sind längst passe; heute ist das eine Partei der Intellektuellen. Chinesische Parteischulen sind heutzutage auf dem Niveau von Akademien der Wissenschaften so mancher „führenden Staaten“ …

    Wirtschaft: Für 130 Länder der Erde ist China zur Zeit der wichtigste Handelspartner. 1978 haben rd. 80% der Chinesen unter der Armutsgrenze gelebt (weniger als zwei dollar/Tag); heute hat die stetig wachsende Mittelschicht in den größeren Ballungsräumen ein Durchschnittseinkommen von 1.000 – 1.300 euronen. 2018 war das Brutto-Durchschnittseinkommen 180 Mal höher als 1952.

    Bis 2021 (100. Geburtstag der kommunistischen Partei) möchten sie ihren BIP, im Vergleich zu 2010, verdoppeln (verglichen mit 1949, ist er 300 Mal höher … nur um ein Gefühl zu bekommen: der BIP wächst JEDE Sekunde um 400.000 dollar). Bis 2035 planen sie, führend im Bereich technische Innovationen zu werden (u.a.: künstliche Intelligenz … Anmk: wenn sie das nicht schon längst sind …). Für 2049 (100 Jahre Volksrepublik China) haben sie geplant, wirtschaftlich dreimal stärker als amiland zu sein. China hatte 1980 2 % Anteil am Welthandel; 2016 um die 15% und für 2040 ist rd. ein Drittel Anteil geplant. 2049 sollte China „endlich ein entwickeltes, sozialistisches Land sein“ (nach ihrer Auffassung sind sie immer noch: „ein Land in der Entwicklung“ … außerdem: sie wollen sich bloß entwickeln … und NIEMANDEN von irgendeiner Spitze verdrängen/stoßen; wie im wertewesten proklamiert).

    Fazit: Wir haben es hier mit einer Nation zu tun, die „schlappe“ 1,4 Mrd. Menschen zählt und auf tausende Jahre Geschichte, Kultur und Erfahrung zurückblicken kann. Wie viel davon ist da in den Genen?

    Der „Pekinger Konsens“ war die Antwort auf den neo-liberalen „washingtoner Konsens“. Peking und washington gehen in zwei vollkommen unterschiedliche Richtungen (washington von neo-liberal in Richtung konservativ, protektionistisch). Normalerweise sollten sich diese Wege nicht kreuzen … in diesem Zusammenhang: viel gefährlicher als der Aufstieg Chinas ist der Abstieg amilands (ami-Anteil am Welthandel: 1945: 50 % … 1985: 22,4 % … heute: um die 15 %).

    Welche Philosophie steckt hinter dem Erfolg?
    1. Aus der Praxis (präziser: den Erfahrungen daraus) lernen und erst danach Regeln/Gesetze aufstellen (in Gegensatz zu vielen anderen Ländern, die zuerst Regeln/Gesetze schreiben und sich danach praktisch selbst, häufig übertrieben, einschränken).
    2. Handeln einer pro-aktiven Regierung, die das Wohl der gesamten Bevölkerung als oberstes Ziel hat.

    Hongkong: Vorab, die Vereinbarung mit China wurde in einem falschen Licht dargestellt (Anmk: wen wundert das noch?). Hongkong hat solche und ähnliche Vereinbarungen bisher mit mehr als 20 Staaten/Gebieten unterfertigt. Nach der Vereinbarung hätte der Auszuliefernde auch nach gütligem Hongkonger-Recht eine Straftat begehen müssen (folglich: keine „politisch Verfolgten“ wären ausgeliefert worden). Als die Gouverneurin von Hongkong im März d. J. mit dem Gesetz an die Öffentlichkeit trat, hat sie dies offensichtlich aus reiner Eigeninitiative gemacht; de facto: nicht mit Peking abgesprochen. Offenbar wollte sie sich mit dem Schritt Peking anbiedern (Anmk: oder dem wertewesten einen Gefallen tun???). Peking ist sehr darauf bedacht, das Prinzip „ein Staat – zwei Systeme“, welches für 50 Jahre vereinbart wurde, zu achten.

    Die ami-Wirtschaftskammer in Hongkong und div. liberale Politiker sind „sofort angesprungen“. Daraufhin kam es zu Protesten, wobei die Protestierenden gespalten sind. Viele äußerten eigentlich ihren Unmut über die neo-liberale Politik und sozialen Ungerechtigkeiten (Hongkong hat ein typisch kapitalistisches System: wenig Reiche, viel Armut und sozial auf dem Standard vieler Entwicklungsländer … gepaart mit kolonialer Mentalität … OHNE abgewickelte De -Kolonialisierung). Folglich: die Bewegung ist geteilt; die kleinere Gruppe sind gewaltbereite, militante neo-liberale Protestierende, während die weitaus größere Gruppe aus wirtschaftlichen/sozialen Beweggründen – und OHNE Hang zur Gewalt! – auf der Straße ist (Anmk: jetzt dürfte vermutlich auch klarer sein, wer da wen auf den Straßen niederknüppelt).

    Beziehungen Serbien – China: 1978 durften die ersten 40 Chinesen im Ausland studieren (heute sind es rd. 800.000; alleine 300.000 in amiland); davon kamen zwei Studenten nach Jugoslawien (eine Dame: sie ist heute Vorsitzenden des „Institutes für Weltwirtschaft“ in Peking und ein Herr: Diplomat und Botschafter). Jugoslawien war Ende der 70-er (Öffnung Chinas) eines der wichtigsten Vorbilder (man hat nach einem „alternativen sozialistischen Weg“ gesucht … davor – unter Mao – war Jugoslawien ein: „sozialistischer Verräter“).

    Sie konnten in Bereichen wie Dekollektivierung der Wirtschaft, Einführung von Marktwirtschaft in eine Planwirtschaft oder private Landreform lernen (aber auch: aus Fehlern! … z.B. das weitgehend dezentralisierte politische System sahen die Chinesen als Weg, den sie nicht einschlagen wollen). Letztendlich haben sich dutzende Gelehrte in mehreren Pekinger Instituten mit den „System Jugoslawien“ befasst und zahlreiche Studien geschrieben (Tenor: „In 50 Jahren wollen wir genauso gut entwickelt sein!“ … wo beide heute stehen, ist eine andere Geschichte …). Das chin. System nennt sich heute: „Sozialismus mit chinesischen Charakteristiken.“

    cnn: „Serbien ist heute Chinas größter Freund in Europa.“ Das könnte zum Problem werden: „Wenn sich Elefanten streiten – oder Liebe machen – verunglückt das Gras unter ihnen.“ Da heißt es: Vorsicht walten zu lassen! Denn der Druck des wertewestens wird nicht kleiner werden; im Gegenteil.

    War das Bombardement der chin. Botschaft 1999 (mit vier toten Chinesen) eine Art Ernüchterung? Auf jeden Fall. Erstens, haben sie keine Sekunde an das Märchen mit dem „irrtümlichen Treffer“ geglaubt. Zweitens, haben sie sich daraufhin noch ernsthafter/intensiver um die Verteidigung des Landes bzw. generell um die militärische Stärke gekümmert. Heuer hatten wir bis September um die 80.000 Touristen aus China, die u. a. auch die Ruinen der chin. Botschaft besuchen und Blumen niederlegen.

    Was sagen die Chinesen zum Thema Kosovo? Sie werden sich nicht einmischen; keine neunmalklugen Ratschläge erteilen. Dafür haben sie diesbez. viel zu viel an eigenen Problemen: Macao, Hongkong, Tibet, Taiwan oder 20 Mio. Uiguren in Nordwesten. Sie sagen allgemein: „Was Belgrad entscheidet, ist für uns in Ordnung.“

    Interessante Anekdoten und Zitate:

    1. Napoleon: „Weckt bloß China nicht auf! Es könnte die ganze Welt erzittern!“

    2. der ehem. ami-Außenminister john kerry (sichtlich frustriert vor ami-Studenten) über seine Erfahrungen während der 90-er: „Ich fuhr mit einem dieser chin. Hochgeschwindigkeitszüge; durchschnittlich rd. 300 km/h. Sie stellten mir ein Glas Wasser hin. Während der gesamten Fahrt wurde nicht ein Tropfen verschüttet! Wie kann es sein, dass ich in amiland auf der selben Strecke UND halber Geschwindigkeit mit Sicherheit völlig durchnässt ankommen würde??? In China hat das 21. Jhdt. bereits damals schon längst begonnen!“

    3. Auf die Frage der wertewesten-Journaille, was er von der Französischen Revolution halte, antwortete ein chin. Spitzenpolitiker: „Es ist noch viel zu früh, um sich darüber ein Urteil bilden zu können!“

    4. Auf die Frage der wertewesten-Journaille, was er zur Vergabe des Nobelpreises an einen chinesischen Dissidenten zu sagen hat, meinte ein chin. Spitzenpolitiker verärgert: „Hört zu! Ich muss über das Schicksal von 1,3 Mrd. Menschen nachdenken … und IHR stellt mir eine Frage, zu einem einzelnen Menschen?“

    5. Deng Xiaoping (der Vater der Reformen) hat kurz vor seinem Tod, zu den allgegenwärtigen Diskussion, ob das, was da gerade stattfindet, noch Sozialismus sei, gesagt: „Hört endlich auf, herum zu philosophieren! An die Arbeit! Es ist nicht wichtig, wie wir ein System nennen. Es ist viel wichtiger, dass es die Macht des Staates stärkt und der Bevölkerung Positives/Gutes bringt!“

    6. Eine wertewesten-Journaille vor rd. 20 Jahren zu einem erfolgreichen chin. Geschäftsmann: „Warum wehren Sie sich eigentlich nicht gegen die Bevormundung durch die komm. Partei?“ Der Geschäftsmann: „Sie verstehen offensichtlich China nicht. Gerade die Partei hat mir doch ermöglicht, das hier alles zu besitzen …“

    7. chin. Kommentar im Internet: „Wir haben viel erreicht! Aber, wir haben gerade erst angefangen!“

    8. In der chin. Partei ist häufig ein „verzögertes Handeln“ zu beobachten. So kam eine Rede von Xi aus 2012/13 erst vor ein paar Wochen an die Öffentlichkeit: „Ich glaube fest an die Prophezeiungen von Marx und Engels, dass der Sozialismus den Kapitalismus besiegen wird. ABER! Das wird erst nach einigen Dutzend Generationen der Fall sein …“

    9. Ein ehemaliger Funktionär von ronald reagan (jetzt: Vortragender an einer chin. Universität): „Das chin. Modell der Demokratie, angefangen mit Basis-Diskussionen, wo die Ideen hin zur Parteispitze gefiltert werden, ist viel produktiver und weitaus demokratischer als das wertewesten-Modell.“

    FAZIT: „Was China in den letzten 40 Jahren schaffte, dafür haben alle anderen Länder 300 Jahre gebraucht. Sie haben es fertig gebracht, ihre industrielle, technologische und informatorische Revolution in kürzester Zeit zu absolvieren. In der Geschichte der Menschheit hat die Welt tektonischen Veränderungen in dem Ausmaß, in so kurzer Zeit, bisher noch nicht gesehen!“

    1. Sloga, danke für Ihren Beitrag!
      Die Fähigkeit zur Voraussicht und langfristigen Planung der Chinesen (wie auch der Russen) ist beneidenswert.
      Wenn man sich hingegen das kopflose herumstümpern von klar ersichtlich unfähigen Personal in der Westpolitik ansieht, kann man schier verzweifeln.
      Das traurige ist, dass der Ursinn von Staat und Politik, nämlich dem Volk zu dienen, eine positive, gute Nation zu bilden, völlig verloren gegangen ist.
      Politik sollte sich bemühen, eine Nation zu bilden, deren Bürger partizipieren, die teilhaben am Wachstum, Wissen, Fortschritt (den sie ja schließlich selbst geschaffen haben).
      Sie sollte das Volk als Ganzes, die Nation voranbringen wollen.
      Der Westen hingegen, das ganze west. System läuft doch, geistig völlig verarmt, nur darauf hinaus die Bürgerviehcher auszurauben um sie gleichzeitig geistig völlig zu verblöden damit sie nicht blicken was läuft.
      Das Ergebnis lässt sich jeden Tag auf der Straße beobachten. Man macht ja nicht mal mehr Halt vor Missbrauch an Kindern fff (666) lässt grüßen.
      Was Politik heute tut steht eigentlich als strafbare Handlung im GG: Volksverhetzung.
      PS. Kurz noch zur Unfähigkeit „unserer“ Politiker: das Peterprinzip; unfähige Menschen in Führungspositionen beißen jeden Fähigen weg und lassen nur die hochkommen die ungefährlich (weil gleichsam unfähig) sind. So in ungefähr.

  21. Habe eine Frage. Kennt einer von Ihnen den Namen : Egorka Drapov. Ein Name aus einer unbekannten Geschichte, für unsere Geschichte. Falls eine Antwort kommt, danke.

  22. Gemetzel in Paris…
    und kein verschissenes Mainstream Drecksblatt hat was auf der Titelseite, oder überhaupt nen Artikel dazu, weil…..
    Der feige Mörder ein zum Islam= Unterwerfung konvertierter Karibikneger war.
    Das muss ja hierzulande niemand wissen, nein, lest mal schön weiter eure Klatsch,Sport und Sexgeschichten, weitergehen, gibt nix zu sehen, war ja auch weit weg, achgottchen es passiert aber auch so viel, schlimme Welt ist das…..

    Und wer tröstet die unendlich leidgeprüften Angehörigen, Freunde und Kollegen? macron? Wohl eher nicht, der liebt es doch mit solchen Negern zu pousieren, die sind doch auch alle so niedlich und knuffig.
    http://www.pi-news.net/2019/10/vier-erstochene-polizisten-in-paris-hat-das-etwas-mit-dem-islam-zu-tun/

    1. Der Mensch ist auch im Geiste gut funktionierend, das „Selbst-Schuld“-Prinzip ist verinnerlicht. Er stumpft ab. Er denkt dann womöglich „Vielleicht waren es ja Macron-Wähler“ und die Angehörigen sind, wie die Angehörigen von der jungen Frau, die von dem marokkanischen Lastwagen-Fahrer abgeschlachtet wurde.
      Vor paar Tagen lief eine Art Doku darüber, die Eltern und der Bruder stellten sich selbst dar. Wie es scheint, hat die Polizei sich wirklich nicht mit Ruhm bekleckert. Obwohl lkw u. Fahrer u. Firma des Fahrers u. Fahrstrecke bekannt war, hat man tagelang diesen Mann nicht kontaktiert.
      Aber am Ende schien alles gut geworden – die Eltern haben zwar ihre Tochter verloren aber dafür eine hohe Anzahl sehr nette Menschen, die aktiv mitgesucht hatten, mittrauerten, hinzu gewonnen.
      Auch da weiß man(ich) nicht, was man drüber denken soll.

      JederTäter hat bestimmt auch Angehörige die er lieber über als unter der Erde möchte.

  23. …ich könnte Gift und Galle spucken wenn ich mit die Fresse nur ansehe; merkel…
    Selenski ist erst ein paar Wochen im Amt und schon zeigen sich Fortschritte in Richtung Entspannung in der Ukraine. Was macht merkel? Sie denkt nicht daran Sanktionen gegenüber Russaland auch nur zu lockern, „es reicht ihr nicht“…
    poroschenko hat sie ja reichlich Wahlhilfe gegeben und ohne Ende unsere abgepressten Steuergelder, sie war die treibende Kraft dass in der ukraine nichts passierte (ausser Mord und Totschlag…)!
    Der gez-staatsfunk meldet auch nichts zu den aktuellen Vorgängen, das hat die steuersklaven nicht zu interessieren, es könnte ja ein deutliches Bild entstehen.
    merkel vermießt das Klima mit Russland und mit China in einer arroganten selbstherrlichen Weise dass ich ihr an die Gurgel gehen könnte.
    Wo ist hier im musterdemokratischen wertwesten, der jedem sagt wie Demokratie geht, das Forum wo mal normale Bürger Fragen an die merkel stellen können und Antworten erwarten dürfen?!
    Man sehe sich nur die Pressekonferenzen an dann wird deutlich was die von uns halten…
    ich sah mal eine Rede eines empörten Politikers der sinngemäß sagte, dass die alle vom Volk an Laternenmasten aufgehängt enden würden und dass das Volk damit im Recht wäre…
    was für ein Dreckssystem!

    1. Wenn man liest, was Sputnik so über die Rentenkasse schreibt https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20191004325808350-rentenversicherung-in-gefahr/ , könnte man ahnen, warum eine Steuer, wie eine CO²-Abgabe so bereitwillig aufgenommen wird. Kriminelle, wie Scholz oder Gröhe, der sich mal flugs mit 10 Milliarden aus dem Gesundheitsfond bedient hat, ohne, dass es irgendjemanden gestört hätte, scheinen zu wissen, dass der Zenit bereits in Sicht ist. Ich habe manchmal den Eindruck, dass die Plumpaquatsch-Grünen mit ihrer Einfältigkeit in spe in Szene gesetzt worden sind, um als Opfer für die irgendwann marodierenden Massen herhalten zu müssen. Sie werden im Fall ausbleibender Sozialleistungen den Kopf für den industriellen Niedergang des Landes hinhalten müssen, während sich die Verursacher der Misere, die, die sich jahrelang die Taschen auf Kosten der Steuerzahler vollgemacht haben, die Staatseigentum verhökert und filetiert haben, verstohlen durch die Hintertür ins Ausland davonschleichen. Ich werde mir jeden Namen merken. Keiner wird vergessen, verlasst Euch darauf.

  24. Auf Sputnjik-Srbija ein politischer Philosoph (Dragoljub Kojcic) und ein Soziologe (Slobodan Relic) zu Trumps Rede vor den VN (in Stichworten):

    Der Philosoph:

    Was hatten wir im Kommunismus?
    1. Dieselbe Phrasendrescherei, die wir heute im wertewesten bzw. der eu vorfinden.
    2. beschränkte Souveränität der einzelnen Staaten hüben wie drüben (Ostblock = eu)
    Die Länder des ehem. Ostblocks dürften hier feinfühliger bzw. weniger naiv sein.

    Wenn wir die Rede Trumps uns ansehen, dann waren wir (Serben) offenbar 1999 NICHT auf der falschen Seite der Historie (wie uns tagtäglich div. wertewesten-Politiker und Diplomaten vorwerfen …), sonder DIE waren es! Wenn sie heute von Souveränen Staaten sprechen.

    John Stuart Mill: Es kommt vor, dass alle bis auf einen falsch liegen. Das gilt auch für die Historie. (Moderator: da fällt mir das Foto ein, wo alle die Hand zum Hitlergruß heben … alle, bis auf einen …).

    Sartre hat gesagt (die Philosophie des Existentialismus ist NICHT gestorben … auch wenn er an Pariser Universitäten nicht mehr gelehrt wird …): „Am Ende werden wir sehen, was sein wird.“
    Die Realität ist ständigem Wandel unterworfen.

    Zur Rede von Trump: Ich bin da vorsichtig! Sollte ihm gar keine andere Wahl geblieben sein, als auszusagen, was ausgesagt wurde, so wäre das dann doch eine „niedrigere Stufe von Edelmut“. Außerdem können wir nur „beten“, dass es nicht bloß reine Rhetorik war …

    Aber in dem Zusammenhang ist was ganz anderes interessant: Wann genau haben denn die amis den Patriotismus wiederentdeckt? Zur ihrer Glanzzeit? Mitnichten! Heute, im Sinkflug, erinnern sie sich plötzlich daran zurück …

    Da wir Serben einen transzendentalen Optimismus haben, lasst uns letztlich hoffen, dass auch Trump den richtigen Weg eingeschlagen hat!

    Hegel: „In schwierigen Zeiten wird die Wahrheit verdeckt (im Sinne von: unterm Teppich gehalten).“

    Werden die Zeiten besser, kommt sie wieder hervor!

    Der Soziologe:

    Wir, Menschen, neigen dazu, sich nach einer Welt zu sehen, in der alle Menschen gleichberechtigt sind; das ist eine natürliche Sehnsucht. Was geschieht in der Realität? Einige Wenige benützen schamlos die – an und für sich – edlen Ideen zu ihrem eigenen, niederträchtigen Vorteil.

    Ohne Nationen – keine Demokratie; auf eu-Ebene kann Demokratie offensichtlich nicht funktionieren.

    Eine Leseempfehlung: William Fulbright: Die Arroganz der Macht. In dem Buch (aus 1967) wird nahezu der Ist-Zustand amilands beschrieben.

    Die wertewesten-Gesellschaft hat Dank Propaganda eine vollkommen verzerrte Selbstwahrnehmung. Die amis haben unzählige Milliardäre, während 45 Mio. Menschen im Land sich mit Hilfe von Gutscheinen ernähren. Das ist absurd!

    Die Arroganz dieser Gesellschaft wird in og. Buch sehr gut beschrieben. Du kannst buchstäblich mit dem Vorschlaghammer auf sie einschlagen und sie werden ihre (überheblichen bis unrealistischen) Standpunkte immer noch vertreten …

    Heute kommen sie schön langsam an dem Punkt, wo sie sich selbst nichts mehr glauben bzw. trauen …

    Der wertewesten hat keine Macht mehr, tut aber so, als würde er weiterhin das letzte Wort haben …

    Die amis haben das Kunststück zu Wege gebracht, in wenigen Jahren vom „begehrtesten“ Land (ein Vorbild: Bastion der Freiheit etc.) zum meist gehassten zu avancieren.

    Bei gesellschaftlichen Veränderungen sind die Prozesse mMn wichtiger, als jene Personen, die als Anführer an der Spitze einzelner Staaten stehen, weil sie letztendlich die Logik der Prozesse am besten verstehen und daher auserkoren wurden, die Prozesse umzusetzen.

    https://www.youtube.com/watch?v=mqrIFWoVPUY

    1. Nur die Aussage von Hegel halte ich für falsch (von Hegel): die Wahrheit kommt in Krisenzeiten und oder Krieg mMn VIEL schneller ans Licht.
      Das Gegenteil ist Richtig: in sogenannten „Friedenszeiten“ wird machtbedingt so lange gelogen, bis der Krieg eben nicht mehr zu vermeiden ist.
      Mit vollem Bauch (und ruhigen Zeiten) kann man mMn eher über Tatsachen hinwegsehen als wenn es überall drückt.
      Am *Anfang* des Krieges sehen wir noch die zu *diesem* Zeitpunkt geltende Lügnerreien der alten Machtordnung .
      Je destruktiver der Krieg war, desto mehr von den Lügnerreien verschwinden.
      In den nachfolgenden „Friedenszeiten“ bauen dann die Siegermächte wieder neue Lügenkonstrukte usw. usw.
      Gruß

      1. Wollte damit sagen, dass ich diese Aussage Hegels für eine mehr oder weniger Bewußte oder sogar gezielte Irreführung der Gesellschaft halte.

        1. @ luzifer

          Andere Perspektive:

          Die Zeiten mit vollem Bauch (unter zion-Herrschaft) UND div. Kriegen SIND die schwierigen/dunklen Zeiten.

          Die post-zion-Herrschaft-Zeiten sollten die Wahrheit ans Licht bringen …

          @ sloga

          Ja … das könnten WIR (in dem System lebenden) sein …

        2. @ luzifer

          Vielleicht sollten wir „Wahrheit“ und „Licht“ in Hegels Aussage durchdenken. „Licht“ hat dabei mit Erkennbarkeit und Sichtbar-Machen als Erkenntnis der Menschen zu tun.
          Vom Objektiven her zeigt jede Krise, dass die bisherigen Bewegungsformen der gesellschaftlichen Prozesse nicht mehr recht funktionieren und einer Neugestaltung bedürfen.
          Die Frage ist natürlich, ob die subjektive Erkenntnisfähigkeit der Menschen ihnen die „Wahrheit“ ermöglicht. In jeder Wirtschaftskrise beispielsweise werden massenhaft Menschen durch Unterbeschäftigung oder Arbeitslosigkeit in ihren Fähigkeiten degradiert. Das wirkt sich auch in den Stimmungen aus, wo schließlich dumpfer Protest vorherrschen mag. Obwohl dann deutlicher zutage tritt, wo die Säge eigentlich klemmt, sinkt doch zugleich die geistige Wachheit der Massen.
          Wenn dann noch Fehlorientierungen wie Gender-Quatsch, Klima-Hysterie und „Flüchtlings-Eiapopeia“, dazu kommen, ernsthafte politische Gegner verteufelt und gnadenlos abserviert werden, dann bleibt kaum mehr als eine verwirrte Herde übrig, der man alles Mögliche als „alternativlos“ vorsetzen kann.

          Krisenzeiten sind für die Verbreitung von Wahrheit durchaus nicht einfach. Man bräuchte dazu Hoffnung spendende Keime und Beispiele, die die Stimmung nach ober ziehen und die Leute dazu veranlassen, ihre Scheuklappen zu öffnen.

  25. Zu einer vernünftigen Energiewende gab es viele gute Ansätze außerhalb des Gesetzgebers, die alle im Nirwana endeten:

    Ein Beipiel:

    Frage im DGF:
    Warum gibt es eigentlich keine geförderten Mini-Blockkraftwerke auf Gas oder Ölbasis für klein(st)e Wohneinheiten? Geheizt wird doch immer dann, wenn Wind und Solar wenig Energie bereitstellen. Daß diese offensichtliche Lösung nicht verfolgt wird zeigt mir mal wieder, daß die Ziele der deutschen Energiewende andere sind als propagiert.

    Meine Antwort nur hier:

    einen solchen Versuch (ohne jede Förderung) ! gab es bereits.

    Vor deutlich über 10 Jahren sah ich deshalb das Vorgehen von Lichtblick (Schwarmstrom) als die bei weitem sinnvollste und aussichtsreichste Lösung an und habe dies selbst vor Fachkollegen in einem kleinen Vortrag auch erläutert und unterstützt.

    https://www.br.de/themen/wissen/strom-schwarmstrom-kraftwerk100.html

    Es hatte aber keine Chance, da das EEG ein sozialistisches Experiment ist, das u.a. dazu führt, dass durch falsche Marktsignale von den Marktteilnehmern falsche Entscheidungen zwangsläufig getroffen werden müssen (gigantische Fehl Allokationen), um in diesem völlig in die Irre geleiteten Markt zeitweilig überhaupt eine Chance zu haben.!!

    Wie alle sozialistischen Experimente endet es schliesslich in vollkommenem Deaster mit unendlichem Leid als Folge. Aber das kennen wir aus der Geschichte ja zur Genüge.

    Aber da es wohl so gedacht ist und ohnehin auf dem letzten Weg ist: mich juckt das alles nicht mehr….. weiter so..

    1. Es scheint sich doch um einen sonderbaren „Sozialismus“ zu handeln, von welchem Sie hier schreiben?
      Frage: kommt es Ihnen darauf an, scheinbare kuriose Zustände innerhalb einer cdu-( äääh Sie meinen sicher Sozialistischen) geführten Schein-Demokratie zu beschreiben, oder um die mehrfache Nennung des Wortes „Sozialismus“ in einem Negativen Zusammenhang ?!?

      Wenn ich ein paar der Schlagworte in diesem Zusammenhang aufzählen darf ?

      Die Firma „Vattenfall“ z.B. ( bekannt für ein extrem „Sozialistisches“ Auftreten, oder? ) und Wikipedia
      werfen mit Begriffen wie: Strombörse, Marktplätze, Wettbewerbsdruck, Marktpreise , wirtschaftlich unzumutbar, usw. nur so um sich.
      (https://www​.vattenfall.de/)
      Der sozialistische (!!!) Konzern ( hääää?) Vattenfall begeistert sich auf deren Seite:
      Die EEG-Umlage ist ein wichtiger Bestandteil des Strompreises….
      Und:
      das heißt: Eine klimafreundliche, grüne, sichere Zukunft rückt immer näher!

      Wikipedia:
      Auszüge:
      ……..
      „“ Stromintensive Unternehmen des produzierenden Gewerbes sowie Schienenbahnen sind durch die besondere Ausgleichsregelung im EEG zum Schutz ihrer internationalen und intermodalen Wettbewerbsfähigkeit von der EEG-Umlage teilweise befreit
      ……
      Ausnahmeregelungen bestehen für energieintensive Unternehmen, mit der Folge einer Umverteilung der Förderkosten zulasten kleiner und mittlerer Unternehmen sowie der Privathaushalte. Diese Regelung erregt verstärkt Kritik. Die Bundesnetzagentur erklärte 2012, sie betrachte diese Entwicklung „mit Sorge“.[246][247] Andere Kritiker weisen auf eine Privilegierung auch für solche Unternehmen hin, die sich nicht unter Wettbewerbsdruck befinden, zulasten aller nicht-privilegierten Verbraucher.[248] Nach Angaben des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung machten die gesamten Stromkosten im Schnitt ca. 3 % des Umsatzes eines Unternehmens aus, wovon die EEG-Umlage nur gering beitrage. Bei stromintensiven Unternehmen liegen die Kosten höher, allerdings seien diese von EEG-Umlage und Ökosteuer größtenteils ausgenommen, um Wettbewerbsnachteile zu vermeiden““

      Wer waren die Gewinner des Spiels???

      Wenn Sie es „nicht mehr juckt“ , weshalb schreiben Sie dann darüber ??

      1. @luzifer

        Ja, ‚Sozialismus‘ für die Dödel – sprich – Steuern, höhere Preise, Schikanen, Kontrollen, Auflagen, Strafzahlungen.
        Auf der anderen Seite fettes absahnen auf allen Kanälen, höhere Umsätze = mehr Gewinn, ‚Sozialismus‘ – Befreiungen und beste ‚internationale‘ Verbindungen die sicherstellen dass das abgeschöpfte Kies in einem weit verzweigten Netz von Trusts auf ewig ‚verschwinden‘, mit effektiven Steuerraten von 0% oder eher weniger.

        Wenn das ‚Greta‘ – Projekt wie nach Plan ausgerollt wird, dann wird’s erst richtig rund gehen – totaler Umbau – alles abreissen und mit Kohle aus den Pensionkassen ’neu‘ errichten – das wird ein Festessen !
        Die e-Autis werden dann zwar meist ohne Saft sein, macht aber gar nichts – für die ‚Leistungssträger‘, ‚Influencer‘ und ‚Leaders‘ wird das alles ein Klacks sein, inklusive garantiert pestizid freiem biologisch dynamischem Anbau wo ein Kopfsalat 20 Euro kostet.

        Wenn das Schiff absäuft kommen die Ratten als erste an Deck – das kann auch Vorteile mit sich bringen….

  26. Venezuela übergibt UN-Generalsekretär 13 Millionen Unterschriften gegen US-Sanktionen und Krieg

    Das hat es bisher noch nicht gegeben: 13 Millionen Menschen versuchen, mit dem friedlichsten Mittel der Welt die internationale Öffentlichkeit auf den Belagerungszustand ihres Landes durch die USA aufmerksam zu machen.

    „Nie wieder Trump“ hieß die Parole der Aktion. In den vergangenen Wochen konnte man in ganz Venezuela auf Plätzen, in Parks oder an Straßenecken Menschen sehen, die für eine Unterschrift Schlange standen.
    Die Unterschriftenaktion beschränkte sich aber nicht auf Venezuela, sondern wurde weltweit durchgeführt.

    Nach Venezuela selbst wurden überraschenderweise in der Bundesrepublik Deutschland die meisten Unterschriften gegen das US-Sanktionsregime gesammelt, wie die venezolanische Botschaft gegenüber RT Deutsch erklärte.

    https://deutsch.rt.com/amerika/93129-venezuela-uebergibt-un-generalsekretaer-13-mio-unterschriften-gegen-sanktionen-usa/

    den unwertewestlichen propagandasendern wurde entweder ein maulkorb umgehängt oder es hat ihnen die sprache verschlagen mit nachfolgender kiefersperre.

  27. — Wer hätte das gedacht —

    Venezuela hat UN-Generalsekretär António Guterres 13 Millionen Unterschriften gegen das US-Sanktionsregime und die Putschvorbereitungen überreicht.

    In den vergangenen Wochen konnte man in ganz Venezuela auf Plätzen, in Parks oder an Straßenecken Menschen sehen, die für eine Unterschrift Schlange standen. Die Unterschriftenaktion beschränkte sich aber nicht auf Venezuela, sondern wurde weltweit durchgeführt.

    Nach Venezuela selbst wurden überraschenderweise in der Bundesrepublik Deutschland die MEISTEN Unterschriften gegen das US-Sanktionsregime gesammelt, wie die venezolanische Botschaft gegenüber RT Deutsch erklärte…

    https://deutsch.rt.com/amerika/93129-venezuela-uebergibt-un-generalsekretaer-13-mio-unterschriften-gegen-sanktionen-usa/

    1. Sehenswert sind auch die beiden Videos im oben verlinkten Artikel mit der flammenden Rede der Vizepräsidentin Venezuelas, Delcy Rodríguez vor der UNO und das Interview von Raffael Correa mit dem Präsidenten Venezuelas, Nicolas Maduro.

  28. — Signifikante Intensivierung der militärischen Zusammenarbeit —

    Russland hilft China ein ähnlichen Verteidigungsniveau zu erreichen, wie Russland es besitzt.

    Der russische Präsident Wladimir Putin sprach am 03. Oktober beim jährlichen Treffen des Valdai Discussion Club in Sotschi. U.a. machte Putin dabei eine ziemlich außergewöhnliche Ankündigung:

    Der russische Präsident Wladimir Putin sagte, Moskau helfe China beim Aufbau eines Systems, um vor dem Abschuss ballistischer Raketen zu warnen.

    Seit dem Kalten Krieg haben nur die USA und Russland solche Systeme, die eine Reihe von Bodenradaren und Weltraumsatelliten beinhalten. Die Systeme ermöglichen das frühzeitige Erkennen von ballistischen Interkontinentalraketen.

    Bei einer internationalen Konferenz in Moskau am Donnerstag sagte Putin, Russland habe China bei der Entwicklung eines solchen Systems unterstützt. Er fügte hinzu, dass „dies eine sehr ernste Sache ist, die die Verteidigungsfähigkeit Chinas radikal verbessern wird“.

    Seine Erklärung signalisierte ein neues Maß an Verteidigungszusammenarbeit zwischen den beiden ehemaligen kommunistischen Rivalen, die zunehmend enge politische und militärische Beziehungen aufgebaut haben, während Peking und Washington in einen Handelskrieg geraten sind…

    https://www.moonofalabama.org/2019/10/how-an-ever-sanctioning-superpower-is-losing-its-status.html

  29. Die wesentliche Kluft, die sich durch die ganze Welt und die gesamte Geschichte zieht, wird wieder einmal offensichtlich. Es ist die Kluft zwischen denen, deren Durst nach Kontrolle sie dazu verleitet zu denken, dass sie dazu bestimmt sind, über andere zu herrschen, und jenen Menschen und Nationen, die nur über sich selbst herrschen wollen.“

    „Mein geliebtes Land hat wie jede in diesem Saal vertretene Nation eine geschätzte Geschichte, Kultur und Tradition, die es wert ist, verteidigt und gefeiert zu werden und die uns unser einzigartiges Potenzial und unsere Stärke verleiht. Die freie Welt muss ihre nationalen Grundlagen annehmen. Es darf nicht versucht werden, sie auszulöschen oder zu ersetzen.“

    „Wenn du Freiheit willst, sei stolz auf dein Land. Wenn du Demokratie willst, behalte deine Souveränität. Und wenn du Frieden willst, dann liebe deine Nation.“

    „Die Zukunft gehört nicht den Globalisten. Die Zukunft gehört den Patrioten. Die Zukunft gehört souveränen und unabhängigen Nationen, die ihre Bürger schützen, ihre Nachbarn respektieren und die Unterschiede ehren, die jedes Land besonders und einzigartig machen.“

    „Das wahre Wohl der Nation kann nur von denen verfolgt werden, die sie lieben. Von Bürgern, die in ihrer Geschichte verwurzelt sind, die von ihrer Kultur genährt werden, sich ihren Werten verpflichtet fühlen, ihren Menschen verbunden sind und wissen, dass ihre Zukunft ihnen gehört, die sie aufbauen oder verlieren müssen.“

    „Die Freiheit wird nur erhalten, die Souveränität wird nur gesichert, die Demokratie wird nur nachhaltig durch den Willen und die Hingabe der Patrioten, die Größe wird nur durch den Willen und die Hingabe der Patrioten verwirklicht.“

    „Schätze deine Kultur. Ehre deine Geschichten. Schätze deine Bürger.“

    ….sagt der amtierende Präsident der usa vor den vereinten Nationen am 24. Sept.

    1. @Schliemanns

      Jedes einzelne dieser Worte würde ich unterschreiben.

      Nicht umsonst wird Trump von seinen (globalistischen) Gegnern so gnadenlos bekämpft.

      Leider verstehen weiterhin etliche, auch vermeintlich aufgeklärte Zeitgenossen aus dem Lager des Widerstandes, immer noch nicht, was Trump da eigentlich tut. Soweit ich das beurteilen kann, scheint das sogar Bernhard, den (auch von mir) hochgeschätzten Betreiber der MoA-Plattform zu betreffen, der sich bisher immer wieder entsprechend äußerte.

    2. Danke, werter Schliemanns, für die Mühe diese Zitate aufzuschreiben. Jeder national Denkende (mich eingeschlossen), kann sie unterstreichen. Bei jedem seiner Autritte vor der UNO hat DT betont, ein Nationalist zu sein, und Stolz darauf zu sein. Donald Trump ist eine Lichtgestalt.

  30. Und täglich grüßt das Murmeltier:

    In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war.
    Franklin D. Roosevelt

    Und das gilt auch für nicht flugfähige Regierungsmaschinen.
    Die Akteure waen wohl gerade zu früh, zu spät oder nicht erwünscht auf der Bühne.

    Zufall gibt es EINMAL, MERKWÜRDIGES vielleicht zwei Mal. Ab dem dritten Mal ist es gewollt.

    Beobachtung von Pannen der Regierungsflieger in den letzten Monaten. Man beachte mit WER jeweils WOHIN wollte…
    – Seehofer 10/2019 https://deutsch.rt.com/europa/93154-ungeplante-pause-seehofers-regierungsmaschine-in/?spot_reset_password=success&spot_ticket=setemailpswd_xp7OyhQzY8XL&email=info@bosch-design.de
    – Panne Maas-Männchen unterwgs nach Moskau 08/2019 https://deutsch.rt.com/inland/91462-wieder-panne-maas-muss-mit/
    – Merkels „Versicherung“ 06/2019 um wieder zu den G20 zu kommen: https://deutsch.rt.com/inland/89592-doppelt-haelt-besser-luftwaffe-stellt-zwei-regierungsflieger-g-20-japan/
    – Maas New York 04/2019: https://deutsch.rt.com/inland/86656-neue-flugzeugpanne-heiko-maas-verspaetet-sich/
    – Maas Mali 02/2019: https://deutsch.rt.com/inland/85054-noch-panne-mit-regierungsflieger-maas/
    – fliegt May in 2/2019 kurz vor ihrem Absturz nach Brüssel: https://deutsch.rt.com/europa/83444-panne-bei-bbc-theresa-may-zweiten-weltkriegsflugzeugen-weg-nach-brussel/
    – Steinmeier sitzt in Afrika fest 01/2019: https://deutsch.rt.com/gesellschaft/83437-nimmt-er-jetzt-mittelmeerroute-steinmeier/
    – Merkel 11/2018 zum G20 Gipfel: ´ https://deutsch.rt.com/inland/80170-nach-defekt-an-regierungsflieger-merkel-auf-dem-weg-nach-buenos-aires/
    – VDL unterwegs nach Litauen: https://deutsch.rt.com/newsticker/46227-neues-flugzeug-von-ursula-von/

    Ich hab noch ein paar im Archiv… urden gerade nicht gefunden…

  31. Die Goldene Ära ist kein „Friede, Freude Eierkuchen“ (und wird es nie sein)

    „Das Imperium schlägt zurück“, so könnte man die Ereignisse um Salvini, die FPÖ samt Wahlen in der Österreich, und auch die verzweifelten Aktionen des TS in den VSA überschreiben. Auch diese Babies-Fressen Geschichte der Demokraten gehört in diesen Kontext. Es wird versucht anzuheizen, Spannungen und Chaos zu erzeugen.

    Doch die Saga der Goldenen Ära wird fortgeschrieben werden. Es wird auch wieder mehr Friede geben. Allerdings nicht diesen weichlichen Frieden des Christentums von heute (siehe Überschrift). Es wird der Friede unserer Ahnen sein. Zitat aus Wilhelm Grönbech, Kultur und Religion der Germanen, Bd. I, S 42:

    „Mit `Friede´ meinen sie etwas in ihrem Innern, eine Kraft, die sie zu `Freunden´ untereinander und zu `Freien´ der übrigen Welt gegenüber macht.“

    Dieser Friede wurde allzeit mit aller Kraft und Konsequenz bewahrt. Nur so konnten Ehre und Heil bestehen.

    1. @Ekstroem: Da ist was dran. Irgendwie scheinen viele Leute „Friede“ mit „Nirvana“ gleichzusetzen. Aber das ist ja schon kein Leben mehr. Vielmehr ist es so, dass alles Leben „kämpft“, nämlich die physikalisch vorgeschriebene Zunahme der Entropie (Unordnung) umkehrt, um in sich eine Ordnung zu schaffen. Bei den Pflanzen findet der „Kampf“ auf einem niedrigen energetischen Niveau statt: Sie empfangen mit dem Sonnenlicht die nötige Energie um sich zu organisieren und zu wachsen, statt zu zerfallen. Je höher ein Tier entwickelt ist, desto aufwendiger wird sein „Kämpfen“ (Nahrungssuche, Habitatpflege, Partnersuche usw.) und desto weiter muss seine Seele, sein Gemüt, sein. „Frieden“ schaffen zu können, ist dann die Fähigkeit in seinem Innern (dann schon Seele) den äußeren „Kampf“ zu widerlegen, fried-lich zu sein, d.h. ein Modell zu entwickeln und zu pflegen welches die Äußeren Handlungen und Geschehnisse, erklärt, vorhersieht, sowie auch deren Platz im Großen Ganzen kennt. So finden wir auch notwendig zum Glauben.
      Man sieht es meine ich schon bei großen Raubtieren, selbst wenn sie evolutionsbiologisch schon sehr alt sind wie Haie (inbs. Weißer Hai) dass sie sich Gedanken gemachen, wenn sie bspw. mit Tauchern in Kontakt treten die sich ihnen nicht als Beute zeigen.

      1. Werter Радостин, danke für Ihre Gedanken. (Gerade fällt mir wieder auf: Ge-danke.)
        Könnte es sein, dass Denken und Danken verwandt sind? Vielleicht war Denken ja vor langer, langer Zeit nichts anderes als ein Dankgebet an Gott?

        Ja, wir leben in einem kämpferischen, kriegerischen Universum. Kampf ist eine Seite. Es geht auch um Balance. Kampf ist ein Aspekt dynamischer Systeme.
        Und es gibt immer Raum (selbst und vielleicht gerade im Kampf) für Empathie, Dankbarkeit und – Liebe.

        „Seele“ und das „Große Ganze“ – hier ist es. Das Ganze Spektrum. Darauf wird der Einzelne heute, ob er es will oder nicht, zurückgeworfen.

  32. — Der stille Krieg um die weltweit größten Ölreserven —

    Ständig heist es, der Jemen sei arm. Aber der Jemen ist nicht arm, das Gegenteil ist der Fall.

    Der Krieg gegen den Jemen erscheint neuerdings in einem ganz anderen Licht, nachdem ausländische Medien sowie jemenitische Regierungsquellen bekannt gaben, dass als die größte Ölquelle der Welt unterirdische Ölreserven im Jemen in der Grenzprovinz Al-Jawf liegen, aber sich ein kleiner Teil in einer Tiefe von 1.800 Metern ein wenig nach Saudi-Arabien erstreckt. Die Ölquelle befindet sich zu 95% auf dem Territorium des Jemen…

    https://kenfm.de/standpunkte-%e2%80%a2-der-stille-krieg-um-die-weltweit-groessten-oelreserven/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.