Dies und Das – Überwachungsstaat, Wortsinn und aktueller Weltkrieg

Diesmal beginne ich nicht mit einem Witz sondern mit einem wie ich denke interessanten Gedanken, den man (sehr oberflächlich) unter „Wortspiel“ einordnen könnte.
Warum haben wir in der deutschen Sprache nur ein (1) Wort für „Sicherheit“, während die Franzosen und sogar die recht karge englische Sprache mehrere Worte haben? Und – durchaus damit verknüpft – warum haben wir nur ein Wort für „Zufall“ während die beiden anderen Sprachen mehrere haben?
„Sicherheit“ kann allerlei Bedeutungen haben, aber ich fokussiere hier auf die zwei wesentlichen Grundbedeutungen, a) im Sinne des sicheren Gebrauchs und b) im Sinne der Ab- oder Gegenwehr Fähigkeit bei Angriffen.

Zum besseren Verständnis: (a) meint, dass aus dem (sachgemäßen) Gebrauch oder dem Umgang mit etwas keine Gefahr erwachsen darf. Diese Form von Sicherheit (z.B. der Waschmaschine oder der Kinderrutsche) betrachtet nicht die Frage eines Angriffs sondern die des sachgemäßen und üblichen Gebrauchs. So gilt z.B. eine Waschmaschine als sicher, wenn bei üblichem und sachgemäßem Gebrauch (wobei durchaus ein gewisser „Idiotenfaktor“ mit eingeschlossen ist) kein Wasser ausläuft und man sich keinen elektrischen Schlag einfängt.

(b) dagegen meint, dass das Betrachtete (z.B. ein Internet-Protokoll oder ein Auto) Sicherheit gegen *äussere* Einwirkung bietet.

Wir könnten beide – in wesentlichen Punkten unterschiedliche! – Bedeutungen durchaus ausdrücken, aber nur vermittels naturgemäß längerer und unhandlicher Wort-Zusammensetzungen wie z.B. „Gebrauchsicherheit“ und „Abwehrsicherheit“ (die übrigens auch den Sinn betreffend Krücken wären).
Im Französischen und im englischen *gibt* es zwei (grundlegend) unterschiedliche Worte dafür. Im englischen z.B. „safety“ für „Gebrauchssicherheit“ und „security“ für „Abwehrsicherheit“.

Ich mag da aufgrund meines Fachgebietes sensibler sein als andere, aber auch der zweite Kandidat, „Zufall“, ist von großer Bedeutung. So hängt z.B. der größte Teil der Verschlüsselungs-Technik *vital* von hochwertigem Zufall ab, wobei die „random“ oder „hazard“ Variante gemeint ist und nicht die „coincidence“ Variante.
Was ist der Unterschied – der durchaus sehr hohe, ja vitale Bedeutung haben kann?
„coincidence“ meint, dass zwei oder mehr „Stränge“ (die mutmaßlich unabhängig voneinander sind) zusammen fallen. Ein klassisches Beispiel ist, wenn zwei Schulkameraden sich nach 30 Jahren „zufällig“ treffen und womöglich noch feststellen, dass sie beide eine rothaarige Frau mit ausländischem Vornamen geheiratet haben.
Der entscheidende Punkt dabei ist, dass der „Zufall“ *nicht* per se unvorhersehbar ist, sondern sich aus einer nicht hinreichend großen Perspektive ergibt. Würde, nur mal als hilfreiches Gedankenspiel, die Staatssicherheit beide beobachten, so erschiene die „zufällige“ Begegnung keineswegs zufällig.

Die andere Variante, „random“, meint etwas *grundsätzlich Anderes*, nämlich prinzipielle Unvorhersehbarkeit. (Nicht getürktes) Lotto ist ein Beispiel dafür. Das heisst, dass z.B. auch die Staatssicherheit mit Tausend Mitarbeitern keine auch nur halbwegs haltbare Aussage treffen *könnte*, denn diese Form von Zufall ist ja als prinzipiell nicht verhersagbar definiert.

Bei beiden Begriffen geht es (obwohl ich den Begriff zum leichteren Erstverständnis benutzt habe) *nicht* um Varianten sondern um grundlegend unterschiedliche Phänomene – die allerdings in unserer sonst so reichen Sprache „grobschlächtig“ und gedankenlos in einem Wort zusammengeworfen werden – was auch das Denken beeinflusst!

Und dieser Umstand erweist sich als sowohl durchaus wichtig wie auch tragisch in so Manchem im realen Leben, unter anderem auch beim nächsten Thema, dem Überwachungsstaat.

Dieser Tage stolperte ich über eine der mittlerweile sehr raren talk-shows im räuberisch finanzierten öffentlich rechtlichen Fernsehen zum Thema Überwachungsstaat (natürlich mit Fragezeichen), die nicht offensichtlich völlig hirnlos und/oder reine Propaganda sind.

Als Gäste waren der (im ganzen Land verrufene und viel gehasste) bayerische Ex-Innenminister, der allseits gemochte und geachtete „Gute“, der Datenschutzbeauftragte Schaar, die Ex-grüne Dittfurt, ein unvermeidbarer „Internet Guru“ (ja, der wurde wirklich so vorgestellt) und Füllmaterial (z.B. eine völlig belanglose Schauspielerin).

Die Diskussion war wohlbemerkt angeregt und durchaus interessant und sie zeigte auch das von erschreckend vielen als Zeichen einer „vitalen und streitbaren, funktionierenden demokratie“ akzeptierte Schema der offenkundig stark unterschiedlichen Sichten und des „Ringens“ miteinander.
So erklärte z.B. der böse Innnenminister (erwartungsgemäß) wie notwendig, ja unerlässlich Überwachungs-*Möglichkeiten* sind und verwies dabei (erwartungsgemäß) auf extreme (Angst) Szenarien wie z.B. terrorismus. Der gute Datenschutzbeauftragte stellte sich (erwartungsgemäß) in Vielem dagegen und Dittfurt hatte (erwartungsgemäß) eine extreme Anti-Überwachungsposition.

Und ja, da wurde in der Tat demokratie vorgeführt und zelebriert – allerdings nicht so wie das üblicherweise serviert und verstanden wird.
Erklärung: Die ganze Diskussion beschränkte sich fast ausschließlich auf die – mit Verlaub sinnlose und dämliche – Frage, ob wir Überwachungs-Möglichkeiten brauchen.

Eben dies aber ist Betrug, Täuschung und Manipulation – und *alle* haben artig mitgespielt, auch die „Guten“. Und es gibt, so scheint mir, im Grunde nur zwei Erklärungs-Ansätze für das artige Mitmachen der „Guten“: Entweder ist ihr Denken wirklich so seicht, was einen im Fall eines Datenschutz-Beauftragten erschrecken sollte, oder aber sie sind Teil des Schmierentheaters.

Die *relevanten* Fragen wurden *nicht* gestellt, geschweige denn diskutiert. *Das* ist die Zusammenfassung der „vitale und streitbare, funktionierende demokratie“ Inszenierung. Und *das* ist auch ein stets zu findendes Kernelement der oh so wunderbaren demokratie selbst.

Die richtige und relevante Perspektive ist Folgende: *Ja, natürlich* braucht der Staat Überwachungsmöglichkeiten, weil er uns – und *wir alle* sind der Staat, das zur Erinnerung! – *ja, natürlich* schützen muss.

Aber – und das ist der zuverlässig ausgelassene Punkt: Das *wie?* *Wie* geschieht das und *wie* ist das strukturiert?
Also: Wer darf unter welchen Umständen überwachen? Wer kontrolliert das? Was geschieht mit den Daten? Und wer kontrolliert das? usw.

Die klassische (im Grunde „da bitte hast du eine Antwort und jetzt halt die Fresse!“) Antwort: Das alles geht nuuuuuuur mit einer richterlichen Anordnung!!!!!
Aha. Und Richter sind allesamt vertrauenswürdig und haben die nötigen Fachkenntnisse und prüfen wirklich jeden Antrag sorgsam? Wohl kaum. So ziemlich jeder höhere Kripo Mitarbeiter und Staatsanwalt weiss genau, wem er Anträge vorlegen muss, um ohne große Fragen eine nahezu garantierte Unterschrift zu bekommen. Es sind etliche Fälle bekannt, die das erschreckend belegen.

Vor allem aber auch: Erfährt der, egal ob beschuldigte oder einfach nur mit ins Netz geratene Bürger etwas davon? Hat er irgendwelche greifbaren und für ihm umsetzbaren Rechte? Nein, bzw. nur sehr begrenzt und theoretisch. So kann er z.B. bei diversen Behörden anfragen und die sind dann theoretisch zur zumindest teilweisen Auskunft verpflichtet, nur erstens wer bitte hat die Zeit, die Nerven und das Geld, auch nur alle drei Monate bei wer weiss wievielen Behörden anzufragen, zweitens gibt es keine Garantie dafür, dass solche Anfragen einen nicht schlecht aussehen und auf Gefährder-Listen landen lassen und drittens warum sollten wir diesen Behörden trauen? Warum sollte man z.B. eben jenen Behörden vertrauen, die wissentlich illegal merkels kriminellem Bruch sogar des Grundgesetzes gefolgt sind?

Dazu kommen noch so einige andere Fragen, wovon der böse Innenminister eine sogar angesprochen hat, wenn auch jammernd um Verteidigung bemüht, nämlich: Was ist mit all den Nicht-Behörden, also mit diversen Firmen (inkl. denen, die aus welchen Gründen auch immer de fakto eigentlich zur öffentlichen Hand gehören und/oder von ihr kontrolliert werden)?
Nur mal ein Beispiel: Ein Gericht verbot einer Stadt, nach Laune massenhaft Kameras zu installieren. Wenige Tage später erklärte die „Privatfirma“ öffentliche Verkehrsbetriebe, *sie* (also de fakto die Stadt, nur in einem anderen Kleidchen) stelle massenweise Kameras auf.

Nebenbei gefragt: Habe ich als Bürger das – auch wirksame und verbindliche und geachtete! – Recht, dass *alle* Daten von mir nach (wievielen?) Wochen oder Monaten gelöscht werden und zwar inkl. Metadaten, also so, als ob diese Daten nie im System gewesen wären? Und habe ich das Recht, das auch zu kontrollieren oder gibt es eine *vertrauenswürdige!!!* Einrichtung, die das kontrollieren kann?

*DA* liegt der Hund begraben – und zwar ein ziemlich stinkendes Vieh! – beim *wie* und bei der *glaubwürigen und wirksamen* Kontrolle und nicht bei der so gern und oft zelebrierten und belaberten saudämlichen Frage, ob Überwachungsmöglichkeiten gebraucht werden.

Warum funktioniert das überhaupt? Weil demokratie eine besonders üble Lüge und Verarsche ist. Darum.
Erklärung: demokratie basiert auf Mehrheit und Mehrheit ist dumm bzw. gehört jedenfalls nicht zu den Intelligenten. Wobei Intelligenz wohlgemerkt nur eine Minimal-Voraussetzung ist. Dazu kommen noch Interesse, Bildung, Zeit, Informationszugang – kurz der *gefährliche* Teil der Bürger ist von Anfang an in die Wirkungslosigkeit abgedrängt und die nicht Intelligenten mit wenig Bildung und Zeit und Interesse und Möglichkeit haben das Sagen. Theoretisch. Denn praktisch ist diese große Mehrheit zugleich auch justamente das am einfachsten zu täuschende, zu manipulierende und zu verarschende Gegenüber für die 0,1%.
Dieser eigentlich recht simple Umstand garantiert den 0,1% die Macht auf Ewigkeit und die Möglichkeit, allerhand Spielchen zu spielen (wie z.B. Regierung gegen Opposition, links gegen rechts, usw) und sogar einen auf „streitbar, vital, gut funktionierend“ zu machen – jedenfalls *solange die Herde an die wundersame Wohltat demokratie glaubt*. Und das tut sie naturgemäß sehr hartnäckig weil, Werbeleute wissen und nutzen das schon lange, die Gleichung gilt „je dümmer einer ist, desto eher ist er geneigt, ihn betreffenden positiven Zuordnungen Glauben zu schenken“. In der Werbung heisst das dann z.B. „du (dämliches völlig bedeutungsloses Vieh in der gigantisch großen Herde) bist einzigartig/schön/klug/…!“ (wenn du unser Produkt kaufst) oder auch „Entdecke die Göttin in dir!“.

Nun zum großen Block „Weltkrieg“.

Ja, wir sind bereits mittendrin, nur dass dieser Krieg, jedenfalls soweit möglich, ohne klassische militärische Waffen durchgezogen wird. Ich bitte die Einschränkung, auch die auf „klassische“ zu beachten.

Dass er geführt wird, ist mittlerweile *offensichtlich*. Zum Beispiel – und das ist eher noch ein unschuldiges Beispielchen – haben China und der Iran einen deal gemacht, bei dem es um 400 Milliarden $ (Wert) geht. *Natürlich* wird der deal ohne $ durchgezogen und, weniger bekannt aber durchaus sehr bedeutsam, auch ohne swift. Übrigens mag der deal zwar einer der größeren deals ohne swift sein, aber er ist beileibe nicht der einzige; mehr noch, es gibt ganze Handelsblöcke, die inzwischen weitgehend oder ganz ohne swift und ohne $ arbeiten.

Anderes Beispiel: deutschland – auch in persona merkel – wird zunehmend *offen* abgedrängt. macron und johnson z.B. konferieren inwischen ganz unverhohlen unter sich ohne merkel. Ja, das bedeutet, dass merkel uns ins Abseits geführt und, mehr noch, mit etwas Pech zum Abschuss freigegeben hat. In frankreich, england, aber auch italien spricht man mittlerweile recht offen darüber, dass die deutsche bank (a) ein Strick ums Genick (nicht nur) der deutschen Wirtschaft ist und (b) recht simpel zu Fall zu bringen ist (nicht zuletzt Dank eifrigem globalismus, mehr als maßloser Gier und akuter Verrottetheit, um nicht das böse Wort „Kriminalität“ zu gebrauchen).
Nebenbei bemerkt: Man muss sich keine Sorgen um ackermann machen, den Ex-Chef der deutschen bank, der merkel ziemlich nahe stand und seinerzeit das aberwitzig raubgierige Ziel von 25% Profit vorgegeben hatte, kurz, um den Mann, der die deutsche bank bis ins Moriture vergiftet hat. Dem geht es gut und er hat als Mitglied der Führung sowohl der bilderberger wie auch der trilateralen aber auch des Clubs der 30 (*die* globale banker-lobby) reichlich genug Kontakte. Dass sein letzter Job der des Chefs der bank von zypern war, also einer bank, die wohl nicht unverdient als äusserst zweifelhaft gilt und eine beliebte Anlaufstelle nicht nur russischer oligarchen ist, passt zu ihm …

Und in idiotistan, das als letztes Beispiel, obwohl es noch reichlich mehr gibt, herrscht inzwischen offener Krieg zwischen den Fraktionen und das Ganze ist soweit gediehen, dass locker schwere und schwerste Schäden sowohl im Inneren wie auch im Äusseren in Kauf genommen werden.

Hinter all diesen Scharmützeln stecken natürlich überall im Grunde die selben Fraktionen, von denen eine als „die globalisten“ beschrieben werden kann. Allerdings haben die diversen Fraktionen auch ihrerseits innere Auseinandersetzungen und immer tiefere Gräben zwischen den Unterfraktionen.

Aber die Dinge sind auch in anderer Hinsicht kompliziert und zwar aus verschiedenen Gründen, dem z.B., dass es wohl kaum eine halbwegs konsistente Gruppe gibt; sie alle sind von Leuten anderer Gruppierungen und Fraktionen durchsetzt. Ein anderer Grund ist der, dass es nahezu überall „Ausreisser“ gibt, also z.B. extrem verbrecherische Abzocker wie z.B. die sackler Familie („Pharma“), die um die 20 Milliarden damit verdient hat, einen durchaus beträchtlichen Teil (nicht nur aber vor allem) der ami Bevölkerung drogenabhängig zu machen und für massenhaft Leichen zu sorgen.

Und noch etwas ist sehr wichtig zu verstehen: Das alles ist nicht schwarz-weiss. Auch die bösartigsten Fraktionen haben, zumindest aus ihrer Weltsicht, durchaus valide Ziele. Es ist ungefähr so wie bei der oben erwähnten talk-show: Auch die Bösen haben durchaus nicht in allem Unrecht; teilweise haben sie sogar absolut Recht.
Nur: Das ist die falsche Ebene der Betrachtung, genau wie bei der talk-show. Ziemlich genau wie bei dieser ist der entscheidende Punkt ein nur sehr selten betrachteter, nämlich der Umstand, dass *wir* die normalen Bürger (oder Herdenviecher) *absolut nicht* relevant sind bzw. nur als Material, z.B. als Konsumenten-Herde. Das ist auch bei trump zu weiten Teilen so, auch wenn er erklärt, zu einem gewissen Teil glaubwürdig und tatsächlich, die Menschen im Blick zu haben.

Eins jedenfalls ist klar oder zumindest sollte es klar sein: Die Regionen/Länder, in denen die Menschen („Bürger“) *tatsächlich* eine bedeutsame Rolle spielen, sind *nicht* als demokratisch (selbst) gelobte sondern „böse“ Länder wie Russland oder China.

Ich sage voraus, dass es ein sehr beträchtliches Risiko gibt – oder Chance, je nachdem wie man es sieht und wieviel man kapiert hat – dass die demokratie, jedenfalls die seit 25+ Jahren übliche, ihrem baldigen Ableben entgegen sieht. Auch z.B. hier in eu-ropa wird es schon bald böse (?) Diktatoren (?) geben – einfach weil sie kommen *müssen*, nicht zuletzt übrigens, weil nicht wir die Natur beherrschen sondern sie uns, z.B. in Form von fest-Verdrahtetem wie dem dringenden Wunsch nach Recht, Ordnung, Frieden, auch dem Schutz der Umwelt und vor allem Kohärenz mit den der Natur offensichtlich innewohnenden Gesetzmäßigkeiten.

Die „bunten“ und „liberalen“ mögen viel Lärm machen (um groß zu wirken) und mit durchaus beträchtlicher Gewalt agieren, um ihre Lügen- und Anscheins-Welt endgültig zu als neues „Normal“ etablieren, aber sie werden scheitern – nicht zuletzt wegen der einzig gültigen Variante von „die Mehrheit obsiegt letztlich. Garantiert“, die die demokratie zuverlässig ausblendet, ignoriert, weg lügt und bekämpft. Daran ändern auch Roboter und high-tech nichts.
Die entscheidende Frage ist *nicht*, ob die 0,1% gewinnen können; die Antwort ist klar: Ja, können sie, aber immer nur in Phasen, für eine gewisse Zeit – aber zuletzt gehen sie unter oder enden tot.
Die entscheidende Frage ist, wieviele Durchläufe dieses hässlichen Zyklus die 99,9% noch brauchen, um es zu kapieren und zu verinnerlichen. Öfter mal einen Blick in die Bibel zu werfen und/oder öfter mal nachzudenken wäre hilfreich dabei, die Leidenszeit zu verkürzen.

81 Gedanken zu „Dies und Das – Überwachungsstaat, Wortsinn und aktueller Weltkrieg“

  1. Freispruch dem Haß

    In der Stunde höchster Not schlägt ein Hammer auf die gepeinigte Seele.
    Es ist ein Hammer, der seinen Amboß finden will. Und dieser Hammer heißt Haß.

    Haß, so lehrte man uns, sei die Niederste aller Gefühlsregungen – blind und starr.
    Das ist nicht richtig.

    Niedertracht und Haß sind nicht einerlei. Entspringt die Niedertracht, der böse Wille tatsächlich der persönlichen Schwäche, dämonischem Gemüt, eigener Eitelkeit und Begierden – gar dem Neid, ist der Haß dagegen der wilde Weckruf der Vernunft!

    Das ist eine Stimme, nicht nur nicht unerhört bleiben sollte, sondern nie lange unerhört bleiben kann.
    Grundsätzlich steckt im Haß der unbedingte Wille, die „rechtmäßige“ Ordnung wiederherzustellen.

    Der Haß ist der unmittelbare und stärkste Schrei der Vernunft.

    Nicht derer Feind.

    Der Haß ist ein Flehen auf Wiedergutmachung; ein herbei geschriehener Wille nach tiefer göttlicher Ordnung.

    Der brennende Haß ist keine Niedertracht, nichts Verwerfliches, es ist der Rückstoß der Liebe – ebenso stark.

    Es ist der Urruf um Gerechtigkeit – um Wiedergutmachung, der Einspruch der Schwachen; nicht die Justiz der Täter.

    Haß ist der letzte Weckruf an die göttliche, tiefe Liebe!

    Wut und seine Steigerung Zorn sind mittelbar und verhandelbar, affektierter emotionaler Ballast, beheimatet in der eigenen Tiefsee der Gefühle.

    Haß ist unmittelbar, gar flehend, um das Ende von erlittenem Leid; der Wunsch und die Bereitschaft zu Widergutmachung und Ausgleich.

    Haß ist kein degenerierter Affekt, sondern purer, wahrer Wille um vollendende Gerechtigkeit.

    Keim ist stets die Liebe – der Wille um Vernichtung, nur die Brücke zum Ziel.

    Erfüllung und wirkliche Vollendung im Streben, ist nicht das totale Böse, sondern die Sehnsucht nach der ultimativen Erlösung davon.

    Wer den Haß verbieten will, will Nächstenliebe, Identifikation und Nächstenliebe ausmerzen und jeglicher göttlichen Saat das Substrat entziehen.

    Das propagandistische Unwesen, „Hatespeech“ zu bestrafen, ist nur der (letzte) üble Wille, einen unausweichlichen Coitus Interruptus der Wahrheit zu prolongieren.

    In Liebe dumpf, aber abgrundtief hassend,

    Wilhelm

    1. @ Wilhelm

      Ich verstehe durchaus Ihre Intention.
      Im Grund könnte man sogar auf jede Emotions-Stufe ein Hohelied singen,auch wenn dafür keine politische Notwendigkeit besteht.

      Tiefer als Hass sind Emotionen wie Niedertracht, Neid oder versteckte Feindseligkeit Am unteren Ende (vor dem Tod) liegt Apathie, wo jegliche Lebendigkeit „eingefroren“ erscheint.
      Erst wenn aus Hass Zorn oder Wut werden und sich das in entsprechenden Taten äußert, dann geht es emotional aufwärts. Doch bis zu Liebe oder Bewunderung ist es ein weiter Weg.

      Das Schlimmste, was uns widerfahren kann, ist, in einer Emotions-Stufe wie Hass chronisch stecken zu bleiben. Gleichsam, als würden wir unsere geistigen Scheuklappen ganz fest zurren.
      Leben bedeutet, Zugang zu allen Emotionen zu haben und diese -ja nach Ziel – zur Verstärkung der eigenen Absichten wirkungsvoll einzusetzen.

    2. @Wilhelm

      Eine wunderbare Ode !

      Vom Gefühl her kann ich Ihnen nur tiefstens zustimmen !

      Nur, wie immer bei Gefühlen sollte klar zwischen der Wahrnehmung, dem Wunsch und daraus eventuell folgender Aktion unterschieden werden.

      Letzere benötigt auf jeden Fall ein ruhiges Gemüt in der Planung. Oftmals verfliegt dabei der Hass und es werden Dinge sichtbar die man vorher nicht gesehen hat – zum Beispiel den eigenen Anteil an der Misere, oder die Hintegründe dessen was so hassenswert ist.

      Aus gesellschaftlicher Perspektive zb. als Nation oder Staat sollte tödliche Gewalt (als extremste Manifestaton von Hass) nur dann angewendet werden, wenn keine anderen Alternativen mehr bestehen, z.b. ein Täter der nicht reumütig und resistent gegen jede ‚Aufklärung‘ ist, dann ist im Prinzip die finale Gewalt angebracht – im Bewusstsein dass man sich damit selbst Schuld auflädt, denn niemand ausser Gott kann perfekter Richter sein.

      Es ist auf jeden Fall so, dass in unseren heutigen Gesellschaften dem Bösen (das ja gar nicht mehr existiert) absolut kein Widerstand mehr entgegen gebracht wird, die Dunklen haben es meisterlich verstanden uns vollkommen wehrlos zu machen indem sie uns mit einem extrem dichten Geflecht von Lügen eingesponnen haben, soweit dass unsere Leben selbst von Falschheit nur so triefen, auch wenn wir das gar nicht wollen, und aus dem man sich mühsam herausarbeiten muss (in meinem Fall eine Geschichte die bis in meine früheste Jugend zurückgeht), man kann das auch Karma nennen, all das was man an Ballast aufgeladen bekommt durch die Familie, die Umgebung und die Gene (am wenigsten wichtig !) .

  2. Deutsche Bank: Ich habe den Teil in meinen Übersetzungen (teilweise bewusst … teilweise unbewusst) weggelassen.

    ein Experte: „Die Deutsche Bank ist aufgrund ihrer toxischen Papiere (in tausenden Milliarden) heute eine ZOMBIE-Bank.“

    der Soziologe (Reljic … vor „dem Vorschlaghammer“): „Seit nun mittlerweile zwei Jahren ist die Deutsche Bank de facto: tot. Sie (die dt. oberen Zehntausend) wissen das alles nur zu gut und tun einfach so, als würde es das alles nicht geben. Es ist unglaublich!

    Man könnte sie (die blökenden Schafe im Herdentrieb) mit einem Vorschlaghammer (in dem Fall: „Hallo, Leute! Eure Zentralbank hat ein sehr, sehr großes Problem!“) „bearbeiten“ und sie würden immer noch ihre – von der Propaganda aufgezwungen – „Ansichten“ verteidigen …

    Was singt DJ Ötzi? „Ich bin so schön, ich bin so dddddooooolllll … ich bin der Anton aus Tirooooool!“

    1. @sloga

      Ja, die beten jetzt jeden Abend zur heiligen Killary und Obomba, auf dass sie wiederkehren mögen um sie zu erlösen von dem üblen Fluch.
      Die deutschen Eliten waren ja immer pro angelsächsisch eingestellt und meist aus Freimaurern rekrutiert, zumindest pro Amerika (was ja faktisch dasselbe ist), seit dem Wiener Kongress war Täuschland fest in ihrer Hand und sollte in eine Waffe gegen Russland verwandelt werden, ein gewisser Herr List hat dabei die entscheidenden Tips gegeben, der Rest ist eigentlich Geschichte die sich stringent und logisch ohne Bruch bis heute fortsetzt, es war ja Adenauer (ein ausgesprochener Amerika Freund) der Hitler den Steigbügel hielt, alles immer schön in die grosse Strategie der Globalisten passend.
      Erst seit kurzem rieselt der Mörtel im Globalisten Gebälk, und sie geraten in argen Zugzwang aufgrund der Unterlassung Russland und China rechtzeitig neutralisiert zu haben. So scheint es jedenfalls, ausser das sei auch nur eine Scharade, nur dann haben wir eh vollständig ausgespielt und nur Gott kann es dann noch richten.

      1. @ HDan

        Ja! Aus der Perspektive bekommt in Europa sehr viel (eigentlich alles) einen Sinn. Eigentlich bräuchte man bloß zu unterscheiden zw. zion-Vasallen (die einen früher, die anderen später dazu gestoßen) und freien (freiheitsliebenden) Völkern.

        Im Grunde war es, vor allem in der Neuzeit, ein Kampf dieser Kontrahenten (mit div. „Zwischentönen“, die verschleiern bzw. verwirren … wo zion-Vasallen gegen zion-Vasallen kämpfen … aber … WAS juckt dieses kleine Detail die Dunklen??? Im großen Ganzen???). Unter den Letztgenannten haben sich im letzten Jhdt. nicht mehr sehr viele eingefunden …

        Wenn Sie zu den Russen noch die Serben hinzufügen, bekommen sie, meiner (subjektiven!) Meinung nach, das GANZE Bild. Die zions MUSSTEN Serbien IMMER VOR Russland angreifen (andererseits hätten sie den Feind im Rücken gehabt). Im 1. Weltkrieg (hier war letztlich der Erfolg der zions: Einführung des Kommunismus und somit Schwächung Russlands bzw. der „Russischen Seele“) … im 2. Weltkrieg (letztlich Erfolg der zions: Ausweitung des Kommunismus auf Serbien.. und somit Schwächung) …

        Aber auch in den 90-ern! In den 90-ern ist es am Klarsten. Da lag Russland schon auf den Knien, während Serbien (mehr oder weniger tapfer) durchkämpfte, bis sich Russland erhob …

        ein paar Worte zu den zion-Vasallen: heute sind sie absolute Vasallen (kein Widerstand am Horizont sichtbar) … früher/damals wähnten sie sich als freie, unabhängige Herrscher (oberflächlich: ja … bei genauerem Blick: waren sie schon längst Opfer der Dunklen … Geld-/Kreditpolitik, div. geheimen Logen/Bunde etc.).

        Russen und Serben: generell als zurückgebliebene, dämliche, patriarchische (präziser wäre: in Ansätzen (im Laufe der Jahre immer weniger … aber immerhin!) der Veden-Philosophie folgende) Bauerntölpel beschrieben …

  3. @Russophilus: Danke für den äußerst interessanten Artikel.

    Einen Punkt möchte ich aufgreifen:

    „… das Ganze ist so weit gediehen, dass locker schwere und schwerste Schäden sowohl im Inneren wie auch im Äusseren in Kauf genommen werden.“

    Das gilt selbstverständlich – und für jeden inzwischen offensichtlich – auch für Deutschland (als Vasall idiotistans).
    Es **IST** Endgame! Dieses Land hat seine eigentlich guten Chancen, stark aus diesem Dilemma herauszukommen nahezu komplett verkackt.

    @Wilhelm: Danke für den fast schon epischen Kommentar „Freispruch dem Haß“.

  4. merkel hat es wieder mal geschafft, dass wenn die Deutschen untergehen, sich ein großer Teil der Welt schadenfroh ins Fäustchen lacht.
    Den globalisten schwimmen die Felle davon. Ein Amtenthebungsverfahren gegen Trump wird wohl keinen Erfolg haben und selbst in der eu, deren Musterprojekt geht es steil Bergab. In FR wie auch in I werden sich in naher Zukunft Personen bzw. Parteien an der Macht befinden die den globalisten gar nicht schmecken.
    Ich würde Trump auch nicht so einschätzen, dass er aus reiner Menschenfreundlichkeit handelt. Er bzw. sein Hintergrund haben wohl erkannt, dass sein Land sich auf sich selbst zurückbesinnen muss, wenn sie noch den Hauch einer Möglichkeit sehen wollen, dass der nordamerikanische Staatenbund als Nationalstaat bzw. größerer Block neben Russland und China Bestand haben kann. Dazu müssen sie sich aber aus dem Rest der Welt langsam zurückziehen (was man ja schon eine Weile beobachten kann).

    Witzig (und auch bezeichnend für deren Blödheit): vor ein paar tagen wollten die extinction-rebellion-deppen in London das Finanzministerium mit Kunstblut ansprühen. Die rückten mit einer (alten) Feuerwehr an, stehen auf dem Dach, den Schlauch in der Hand, einer dreht den Hahn auf und das Blut spritzt vorne raus, dann haut es die Düse weg und der Schlauch wirbelt wild durch die Luft, alle werden angespritzt, nur das Finazministerium nicht. Panisch hantieren die dann Minutenlang wild herum und versuchen den (Hochdruck-) Schlauch einzufangen (was natürlich nicht gelingt), sah kurz sogar danach aus, dass es einem dieser Wohlstandsrebellen das Auge fast rausgedonnert hat. Lange Rede kurzer Sinn: warum drehen die nicht einfach den Hahn am Auto (vor der Schlauchrolle) wieder zu?…..
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=ofzS8gtNCQ0
    Danisch dazu: „Wohlgemerkt: Diese Sort Mensch bildet sich ein, dem Rest der Menschheit diktieren zu können, was das richtige und einzig weltrettende Verhalten ist. „

  5. Werter Russophilus, danke für den anregenden Artikel. Auf einen scheinbaren Nebenaspekt möchte ich eingehen. Sprache ist etwas Faszinierendes, das auf Tieferes deutet.

    Die deutsche Sprache ist nicht umsonst die Sprache der Dichter und Denker – sie ist sehr durchdacht (deswegen sollen wir ja alle irgendwann „einfache Sprache“ sprechen).

    Sicherheit ist der Zustand des sicher-seins. Es macht durchaus Sinn in diesem Zusammenhang alles Weitere durch Zusammenfügungen auszudrücken.

    Es ist eine Eigenart der deutschen Sprache, Worte durch Zusammfügung von Substantiven (und anderen Wortarten) zu bilden. Ein schönes Beispiel ist „Kopfsteinpflaster“. Für einen deutschen Muttersprachler (übrigens wieder so eine Zusammenfügung, wie auch Zusammenfügung selbst) ist dieses Wort ganz natürlich. Eine amerikanische Freundin von mir fand das Wort seltsam und faszinierend.
    Für Kopfsteinpflaster (und eine Unmenge anderer Worte) gibt es kein Wort im Englischen (und anderen Sprachen). Es wird vom Wörterbuch Cassel´s mit „cobbled pavement“ übersetzt. Diese Übersetzung sagt: Gepflasterter Geh- oder Straßenbelag. Das ist unzureichend. Kopfsteinpflaster ist gewölbt (es hat einen „Kopf“), was in der Übersetzung nicht zum Ausdruck kommt. Es gibt auch glattes Pflaster, was kein Kopfsteinpflaster ist.

    Zu safety und security. Im Englischen finden wir germanische (Angeln, Sachsen, Friesen) und französische (Normannen) Einflüsse. (Auch die römische Besatzung hat sich ausgewirkt.) Für viele Begriffe gibt es entsprechend (mindestens) zwei Worte, im Unterschied beispielsweise zum Deutschen.
    Beispiele: Benehmen – conduct und behaviour, Eingriff – intervention und encroachment, Farbe – paint und colour
    Safety kommt vom lateinischen salvus. Security kommt vom lateinischen securus. Beide sind über das Altfranzösische ins Englische gelangt.

    Sprache ist bedeutsam.

    1. Absolute Zustimmung.
      Unsere Sprache ist absolut exakt.

      Nicht nur in Worten, sondern (v.a.) auch in den Silben.
      Man beachte alleine die Silbe „-ismus“.

      Sie kennzeichnt „Glauben/Ideologie“.
      In diesem Kontext verstehen wir Worte wie z.B.:
      – Atheismus
      – Islamismus
      – Monotheismus etc
      (derzeit) noch „normal“

      Worte wie:
      – Aktivismus
      – Feminismus
      – Anglizismus
      – Egoismus
      – Organismus
      – Rassismus
      – Kommunismus etc
      …die erhalten durch das Verständnis der Silbe als solche erst den richtigen Kontext.

      Daher ist es so manipulativ wie indoktrinierend Silben oder gar ganze Worte in deren Bedeutungen „umzudeuten“ oder Worte aus PC zu ächten (s. z.B. Wirtschaftsflüchtlinge als „Asylanten“ oder „Schutzbedürftige“ zu bezeichnen, im GenderISMUS nur noch Elternteil 1 und 2 nennen zu wollen etc).

      Das ist der Grundgeist von Propaganda.

      Pro–pa–gan-da, ein Begriff der von der kath. Kirche zur Missionierung und zur Bekämpfung der Reformation „er-/gefunden“ wurde:
      PRO = dafür sprechen
      PA = mMn der Hinweis auf den Papst (für den Papst sprechen)
      GAN = von Gang, einen Weg gehen
      DA = an Ort und Stelle
      In einigen Zügen sogar auf wikiblödia erklärt: https://de.wikipedia.org/wiki/Propaganda

    2. Fortsetzung:
      Entschuldigung wegen der langen Kommentare, der Denkkreis soll nur geschlossen werden…

      Vor einigen Monaten las ich einen Bericht von Jemandem, der mehrere Jahrzehnte in einem afrikanischen Land gelebt hatte. Er beklagte das Fehlen des Begriffs der „Vorsorge“ in der Sprache vieler afrikanischer Völker.
      Ein Afrikaner verschwendet kaum einen Gedanken an ein MORGEN, weil ihm der Begriff im Sprachspektrum fehlt (=nicht gedacht werden kann). Der Autor begründete dieses Phänomen damit, dass wir Europäer in der Entwicklungsgeschichte darauf angewiesen waren Vorräte für den Winter anzulegen, vor-zu-sorgen für die kalte Jahreszeit – um schlicht das Überleben zu sichern.
      So etwas war in den moderaten südlichen Breitengraden nie notwendig, daher scheitern die meisten Afrikaner schon am Gedankenmodell der Vorsorge und Vorratshaltung.

      Nun fragt man sich natürlich, warum wir in Deutschland nur ein Wort für den „Zufall“ kennen.

      Man beachte die Silben von ZU – FALL („zu Fall bringen“) und auch die Silben seines Antinyms AB-SICHT („aus der Tiefe/ab einem Punkt vor-her-sehen“)

      1. Leider noch ein Kommentar Russophilus, Exaktheit in den Gedanken ist jedoch das „a“ und „o“ zum Bewusstsein…

        Der ZUFALL im Wandel:
        – Zufall
        – zu Fall
        – ab Fall
        – Abfall
        – ab Fall
        – ab Sicht
        – Absicht
        – ABSICHT

        Übrigens kennen die Inuit mehrere hundert Bezeichnungen für die Zustände von „Schnee“ und „Eis“… Ein Denkmodell, welches uns in all seinen Tiefen nicht begreiflich sein kann…

      2. @alligator
        Meinten Sie diesen Aufsatz von Dr. Gedaliah Braun in American Renaissance vom February 2009?
        (h)ttps://www.amren.com/news/2017/10/morality-racial-differences/
        Sehr aufschlussreich, weil aus erster Hand.

        hwludwig hatte das Problem auch auf seinem Blog thematisiert und kommentiert.
        hier:
        (h)ttps https://fassadenkratzer.wordpress.com/2018/08/13/vom-anderssein-des-schwarz-afrikaners/
        und hier:
        (h)ttps://fassadenkratzer.wordpress.com/2018/09/28/religion-macht-und-magie-bei-den-schwarz-afrikanern/
        Es sind recht ausdrucksstarke Bilder dabei.

        Aber Achtung!
        Das Thema gilt hierzulande als vermintes Gelände!
        D.C.

        1. Na ja, die vergewaltigen und morden viel öfter als wir und sind wesentlich gewalttätiger, dafür aber zu kaum etwas zu gebrauchen (nicht nur aus Gründen der mangelnden Bildung) aber ansonsten sind die „genau wie wir“. Ungefähr so wie Krokodile Kühen sehr ähnlich, ja, im Grunde gleich sind.

          Man muss sich fragen, warum manche Leute Unterschiede zwischen denen und uns oder auch zwischen Krokodilen und Kühen sehen. Die sind bestimmt „rechtsradikal“!

          Wie können Sie nur von „vermintes Gelände“ sprechen?

          Ich erkläre es Ihnen noch mal:
          „flüchtlinge“ vergewaltigen deutsche Frauen und die beiden sind? Richtig. Sie sind gleich.
          „flüchtlinge“ massakrieren deutsche Omas und die beiden sind? Richtig. Sie sind gleich, abgesehen von dem vernachlässigbaren Unterschied, dass die deutsche Oma tot ist und der „flüchtling“ mit dem Taxi zur Sozialtherapie gebracht wird.
          Der deutsche Vater einer von einem „flüchtling“ erst vergewaltigten und dann aufgeschlitzten deutschen Tochter und der Vergewaltiger und Mörder sind? Richtig. *Nicht* gleich. Weil nämlich der Vater ein Rechtsradikaler ist, der sich beschwert statt dem „flüchtling“ zu danken!

          1. @ Russophilus

            Das Problem ist, wie sehr häufig, die Perspektive.

            Wenn man sich gemütlich von der Couch aus Schwarzafrika oder den Nahen Osten „reinzieht“, dann sind die alle soooooo süß und sooooo orientalisch oder sooooo arg ursprünglich (oder was auch immer …). Selbst in der Heimat (in kleinen Mengen „genossen“) sind die ja alle soooowas von anständig und freundlich …

            Was häufig vergessen wird? Oder man (leider) bei seinen Überlegungen gar nicht so weit kommt …

            Was genau kommt den da zu TAUSENDEN? Menschen, die einen abenteuerlichen Hürdenlauf vollziehen müssen, was nicht unbedingt die vernünftigsten, anständigsten, biedersten und bodenständigsten Mitmenschen einlädt.

            Mit anderen Worten: Es kommt der Abschaum, der dort unten überhaupt keine Perspektive hat. Es kommen jene, denen jeder normale Mensch in ihrer Heimat die Tür vor der Nase zuschlägt bzw. ihnen aus den Weg geht. Es kommen jene, die weitermachen, wo sie unten aufgehört habe. UND jene, die bisher in ihrer Heimat sauber waren, werden in eu-ropa förmlich dazu eingeladen, sich der größeren („mutigeren“) Gruppe des jeweiligen Stammes anzuschließen/mitzumachen …

            Würde man es auf D umlegen, so kommen radikalste antifanten, kriminelle Süchtige, gewaltbereite Hooligans und Skinheads … alles auf einmal!
            und NICHT: Otto, Helga, Monika oder Siegfried aus Oberreichenbach, die ich so nett singend im Fernsehen gesehen habe …

          2. … Krokodile [sind]Kühen sehr ähnlich, ja, im Grunde gleich…

            .
            Danke @Russophilus. Das habe ich läääängst gelernt.
            Vermintes Gelände war als Metapher gedacht, für Leute, die sich unter gar keinen Umständen ihren Seelenfrieden rauben lassen wollen und vor jedem Erkenntnisgewinn scheuen und durchgehen, wie erschreckte Pferde,. Umsomehr, wenn sie mit Brachialgewalt gezwungen werden, die Augen endlich zu öffenen.

            Wer sich fürchtet, sollte nicht in den Wald gehen und sich nicht dorthin locken lassen. Und auch nicht in vermintes Gelände, wenn er nicht versteht, was ihm blühen kann, wenn er sich in seiner Neugier verrirrt oder ungeschickt bewegt.
            Und was man verstehen gelernt hat, fürchtet man nicht mehr, hatte schon Madame Curie gesagt.
            D.C.

    3. Danke, werter alligator79, für Ihre wichtigen Ergänzungen zum Thema Genauigkeit der deutschen Sprache.

      Hier der Verweis zu Teil 1 der inhaltsreichen Ausführumgen von Karl-Heinz Hoffmann über die deutsche Sprache bei YT:

      https://www.youtube.com/watch?v=S94yGJjyfY4&t=994s

      Zitat K.H. Hoffmann:

      „Wir können mit unserer Sprache etwas, was die anderen nicht können. Wir können ganz präzise einen Sachverhalt so beschreiben, dass keine Frage mehr übrig bleibt.“

      Er erläutert das sehr schön am Beispiel der Holzverarbeitung (ab ca. 8 min.), insbesondere auch welch gute Rolle die Zünfte gespielt haben.

      1. Ja, das kann unsere Sprache leisten.

        Allerdings ging es mir nicht darum. Worum es mir ging war der Umstand, dass Sprache – und zwar die vom jeweiligen Menschen alltäglich verwendete – auch das Denken beeinflusst und prägt.

  6. Wer glaubt Überwachung lasse sich auf Rechtmäßigkeit kontrollieren der glaubt auch, Zitronenfalter falten Zitronen. Die mit der Überwachung beauftragten Institutionen, landläufig unter dem Oberbegriff Geheimdienste bekannt, nutzen alle legalen und illegalen Möglichkeiten der Kontrolle und Überwachung. Deren Problem ist nur die offizielle Verwertbarkeit z.B. in Strafverfahren. in solchen offiziellen Verfahren können nur gerichtsverwertbare Erkenntnisse und Beweise eingebracht werden. Aber auch dafür gibt es Möglichkeiten.
    Zu Zeiten in denen noch geschrieben und telefoniert wurde fand auch eine Kontrolle statt, bekannt als Post- und Telefonüberwachung. Auch hier wurde erst ein Richter benötigt der das genehmigte, aber erst wenn es offiziel gemacht werden musste. Alles andere fand findet im verborgenen statt.
    In der heutigen Zeit in der mehr und mehr auf elektronischem Wege passiert ist das um ein vielfaches leichter. Die Menschen sind doch freiwillig bereit ihre persönlichsten Dinge dem Internet an zu vertrauen. Von Mitteilungen bis zu Bankdaten.
    Die Einrichtungen die mit Kontrolle und Überwachung befasst und zu Sicherung der Machtverhältnisse beauftragt sind müssen nur geeignete Filter entwickeln und die Erkenntnisse werden ihnen freihaus geliefert.
    Das Buch von Edward Snowden „Permanent Record“ ist ein Insiderbericht aber auch schon nicht mehr aktuell.

  7. Wieder ein sehr anregender Text. Danke Russophilus!

    „Ich sage voraus, dass es ein sehr beträchtliches Risiko gibt – oder Chance, je nachdem wie man es sieht und wieviel man kapiert hat – dass die Demokratie, jedenfalls die seit 25+ Jahren übliche, ihrem baldigen Ableben entgegen sieht.“

    Betrachtet man das amts-willkürliche Treiben Merkels mit ihrer Energie-Wende nach Fukushima 2011, der „NSU-Räuberpistole“ von 2011, der Putsch-Unterstützung in Kiew (Februar 2014 – davor und danach) oder der Grenzöffnung für „Flüchtlinge“ am 04.09.2015 kann man das eigentlich nur bejahen.

    Am 04. Oktober hat Peter Haisenko bei AnderweltOnline Merkels Treiben bezüglich der Ukraine in den Fokus genommen. Titel: „Entspannung in der Ukraine – Merkel zeigt ihr wahres Gesicht“.

    Link: https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20192/entspannung-in-der-ukraine-merkel-zeigt-ihr-wahres-gesicht/

    Unter anderem führt er darin aus, dass der MH17-Abschuss am 17.07.2014 genau an Merkels 60. Geburtstag stattfand, was die Vermutung nahe legt, dass das ein „Geschenk“ Poroschenkos (und dessen Hintermänner) an Merkel sein sollte. Ein Attentat mit dem Potential zur Auslösung des dritten Weltkrieges!
    Ich denke nicht, dass Merkel den Abschuss bestellt hatte. Die Vorstellung, direkt in die Auslösung des WK3 verwickelt werden, dürfte eher abschreckend auf sie gewirkt haben. Aber ihr verbissenes Festhalten an den anti-russischen Sanktionen trägt den Geruch der Billigung des Attentats und fortwährender Erpressung in dessen Gefolge. Es zielt darauf, die entlarvende Aufdeckung hinauszuzögern, koste es, was es wolle. – So als seien Poroschenko und Merkel durch MH17 samt Verschleierung auf ewig miteinander unheilvoll verbunden.

    Mit dem Abgang Poroschenkos riecht es geradezu nach Tribunal für Merkel. Einzig Putin kann sie davor noch bewahren, indem es eine feierliche Inbetriebnahme von Nordstream II samt anschließender Aufhebung des Sanktions-Regimes geben sollte…

    1. Danke lieber HPB für den Link zum wirklich lesenswerten Haisenko-Artikel.

      Ich bin ja immer hin- und hergerissen in der Frage, ob Merkel aus niederträchtigen Gründen handelt oder ob sie tatsächlich Kompromisse eingehen muss, um evtl. Schlimmeres von Deutschland abzuwenden. Wenn ich lese (u.a. auch hier) wie Deutschland von den Globalisten abhängt (Stichwort z.B. Deutsche Bank) und wie verletzlich unser Land tatsächlich ist, wobei ich mir schon öfter überlegt hatte, dass das auffällige Trommeln Merkels für die Sanktionen gegen Russland, evtl. mit Putin abgesprochen ist, weil Putin die desolate Situation Deutschlands natürlich kennt und er auch weiß, dass die Globalisten das von Merkel erwarten.

      Gut möglich, dass ich da total auf dem Holzweg bin und Merkel sich einfach nur den Globalisten andient und dabei selber ordentlich absahnt. Wenn man sich z.B. Merkels Unterstützung der ukrainischen Faschisten ansieht, muss man den Eindruck bekommen. Andererseits ist Merkel doch auch bekannt dafür, Probleme einfach auszusitzen (hat sie von Kohl gelernt). Warum also dieses dauernde Getöse für die Russlandsanktionen und nicht einfach die Klappe halten?

      Wie gesagt, ich bin da hin- und hergerissen und kann das einfach nicht abschließend einschätzen.

      Das Theater um Nordstream 2 wird auch immer undurchsichtiger. Auf der einen Seite gibt die Betreibergesellschaft an, dass, falls Dänemark die Genehmigung verweigert, eine Alternativroute verfügbar wäre, die nur 15 km länger wäre und deren Bau in 7 Tagen zu bewältigen ist. Da frage ich mich, warum man nicht gleich auf die Genehmigung aus Dänemark gepfiffen hat und die Alternativroute genommen hat. Vor kurzem gab es einen Sputnik-Artikel, wo wiederum behauptet wurde, eine Alternativroute wäre verfügbar, deren Bau würde das Projekt aber um Monate verzögern. Da wird offenbar auch nicht mit offenen Karten gespielt, wobei mir unklar ist, wer da von Desinformationen profitiert.

      1. Ich vermute, dass *beides* richtig ist, aber eine jeweils andere Perspektive hat.

        Nämlich: Die reine Durchführung der Arbeiten für die veränderte Route geht wohl tatsächlich schnell.
        Aber damit ist es ja nicht getan. Dafür müssen diverse Prüfungen (z.B. des Grundes) vorgenommen und allerhand geplant/abgeändert werden und natürlich entsteht dabei auch jede Menge Papierkram. Endergebnis: Einige Monate, von denen nur der kleine Teil das Verlegen der Pipeline ist.

  8. Sputnjik-Srbija vom 04.10.; Thema: amiland; Gäste: der ami-Experte Pavic und der Diplomat Milivojevic.

    https://www.youtube.com/watch?v=2xjbKuSfCFo

    Moderator: Trump sagt: „Das ist kein Amtsenthebungsverfahren, sondern ein Putsch.“

    Pavic: Es ist definitiv ein Putsch; allerdings nicht seit gestern oder vorgestern sondern de facto seit Amtsantritt. Der washingtoner Sumpf (dämonkraten, liberale, neocons, medialer Establishment), den Trump trockenlegen wollten, hat eigentlich seinen Sieg NIEMALS anerkannt.

    Amtsenthebungsverfahren (AEV): Formell wurde das Verfahren noch gar nicht eingeleitet; der Begriff wird jedoch verwendet. Genau genommen, haben wir ein „mediales AEV“ (sprich: medialer Lynch) ohne zugrunde liegendes Verfahren. Wir sind in einer Art „Vorhof zum AEV“, wobei alle Regeln, die in bisherigen „Vorhöfen“ zu AEVs galten, aus den Angeln gerissen wurden.

    Das ist etwas ganz Neues. Paradox ist z.B., dass nancy paletti (oder wie auch immer sie heißen mag …) GEGEN eine Abstimmung über das AEV im Unterhaus ist, während Trump dafür ist! Was steckt dahinter? In der aktuellen, „inoffiziellen“ Version können die dämonkraten nach Belieben Zeugen „bis zum Jüngsten Tag verhören“, während Trump sich gleichzeitig nicht wehren kann! Daher die Einschätzung: es ist eine Art Putsch.

    Das ist der Letzte – in einer Reihe von – Versuchen, Trumps Wiederwahl zu verhindern. Bisher hatten wir relativ viele Versuche. Trump hat viel einstecken müssen, OHNE auch nur eine einzige Kugel selbst abzufeuern. Es ist ziemlich zurückhaltend (Anmk: im Grunde: Putins Taktik … bin da persönlich viel skeptischer … wäre allerdings froh, wenn ich mich irre …). Für die dämonkraten war seine Rede vor den VN ein absoluter Dorn im Auge. Das AEV ist außerhalb jedweder Institution bzw. Prozedur.

    ukraine – biden: Die Geschichte ist eine perfekte Verdrehung der Tatsachen; Motto: Angriff ist die beste Verteidigung. Trump, der eine Ermittlung in der Korruptionsaffäre um biden verlangt, ist der Täter und der „arme biden“, der die Korruption sogar öffentlich zugegeben(!!) hat, ist das Opfer.

    Höhepunkte im Leben von hunter biden: seines Zeichens: Sohnemann von joe biden (der Moderator hat ihn schön umschrieben: er sei nicht unbedingt eine moralische Größe/Macht …)

    1. schlappe 50.000 dollar/Monat Gehalt in der ukrain. Gasfirma (wobei der Gewinn der Firma um ein Vielfaches höher ist … aus dem Firmengewinn wird wohl Papa biden bezahlt …)
    2. unehrenhafte Entlassung aus der Marine (Kokain war in Spiel …).
    3. mit dem Neffen des größten Mafiabosses von Boston (Whitey Bulgar; nach ihm wurde 10 Jahre gefahndet) gemeinsame Firma gegründet = Geschäfte mit der Mafia
    4. während sein Bruder im Sterben lag, hat er die Schwägerin vernascht bzw. war in eine Liebesaffäre mit ihr verstrickt (offenbar über längere Zeit …).
    5. die Ex-Frau von hunter bei der Scheidung: „Er verschwendet Unmengen an Geld für Drogen und Prostitution.“

    hunter biden!!! Bestens qualifiziert für den Vorstandsposten der größten Gasfirma der ukraine!!

    Bei joe biden geht es nicht nur darum, korrupt zu sein. Das größere Problem: es war während seiner Zeit als Vize-Präsident der vereinigten staaten von amerika! Welchen Schaden hat biden als zweiter Mann im Staat betr. der Reputation angerichtet? Die These der dämonkraten: „Als Präsidentschaftskandidat ist er unantastbar!“ Die Verdrehung der Tatsachen ist der einzige Weg, um ihren wichtigsten Kandidaten aus dem Schussfeld zu nehmen. Eigentlich ein altbewährtes Mittel: Was die dämonkraten in den 90-ern über serb. Massaker gelogen hat, lügt man nun über den ami-Präsidenten.

    Die Figur biden soll die Kontinuität der „erfolgreichen“ dämonkrat. Politik darstellen. In Wahrheit zeigt er den Ist-Zustand bzw. Charakter der Partei auf. Es wäre vollkommen natürlich, wenn sie selbst daran interessiert wären, die Korruptionsvorwürfe auszuleuchten (um evtl. den Kandidaten auszuwechseln, sofern …). Was machen die dämonkraten? Genau das Gegenteil. Warum? Offensichtlich haben wir hier konzentrische Kreise; im Klartext: indem sie biden schützen, schützen die Führungskräfte der dämonkraten offensichtlich sich selbst bzw. den eigenen Hintern.

    Hauptproblem: Großmächte (in amiland in Gestalt der dämonkraten) wissen nicht, wann es genug ist; wann der Zenit überschritten ist (daher fallen Imperien in der Regel im freien Fall). Trump dagegen möchte reden bzw. retten, was noch zu retten …

    Wir haben einen „kalten Bürgerkrieg“; eine Spaltung in der Gesellschaft, vergleichbar mit: vor DEM Bürgerkrieg. Die Stimmung könnte bis zu den Wahlen zum Kochen kommen. Die beiden „klintonoiden“ haben immer noch ihre Finger in Spiel und versuchen, so manches zu vertuschen (Stichwort: Server der dämonkraten (Wahlen 2016), der offenbar NICHT von den Russen gehackt wurde, sondern die Daten wurden manuell per USB heruntergeladen … Trump ist für eine Aufklärung … gleichzeitig würde es die Russen entlasten).

    Die dämonkraten haben keinen Ausweg. Sie müssen weiter Richtung AEV gehen. Würden sie jetzt zurückstecken, haben sie die Wahlen bereits jetzt verloren. Wenn sie etwas beweisen können, könnte es für Trump schwierig werden. Alles hängt nun davon ab! Ein weiteres Problem: das AEV müsste vor den Wahlen abgeschlossen werden. Schafft Trump die Hürde, wird er die Wahlen gewinnen und könnte dann endlich seine Versprechen, die er vor 2016 angekündigt hat, durchsetzen.

    Die Hauptstrategie der dämonkraten für den Wahlkampf könnte sein, das „Pseudo-Impeachment“ bis zu den Wahlen durch zuziehen (im Pseudo-Verfahren müssen sie NICHTS beweisen!). Sie werden versuchen, Trump zu kriminalisieren; ohne Straftat und ohne Urteil; ebenfalls: in Serbien allgemein bekannt …

    ami-Außenpolitik: Sie wird immer inkonsistenter. Für die Angelegenheiten um den Kosovo haben wir aktuelle – sage und schreibe – drei Sonderbeauftragte alleine(!) aus amiland: 1. der Typ von Kuschner; 2. Palmer (für Westbalkan zuständig … vom Außenamt entsandt = neoliberal) und 3. Grenell (Botschafter in D UND gleichzeitig für Belgrad – Pristina zuständig; Spitzname: „kleiner Trump“). In der Konstellation ist Grenell „der Vorgesetzte“ vom Palmer. Für Belgrad ist das eine schwierige Situation, da die amis vermutlich vorhaben, „mit mehreren (gespaltenen?) Zungen zu sprechen“ Wo brüssel ist? Weit und breit nicht (mehr) auf dem Radar zu sehen …

    Wie auch immer. Trump möchte bis Sommer 2020 eine Einigung, im Konflikt Belgrad – Pristina, auf dem Tisch haben, um außenpolitisch zu punkten. Ob sich da alle Wünsche bis nächsten Sommer erfüllen werden, bleibt abzuwarten …

    1. Was meinst du Sloga, in den Pseudo Wahlen in der Kosovo Provinz gewannen Grossalbanische Ultranationalisten, die illegal Albanien beitreten wollen. Was wird das für Auswirkungen haben da 20 weitere Staaten die Nicht Anerkennung des Kosovo planen. Ich bin mir sicher sollte die Kosovo-Provinz Albanien illegal beitreten, würden viele Osteuropäische NATO Lakaien die Anerkennungen widerrufen und das würde die USA mit den Grosseuropäischen Lakaien (F, UK, D) sehr schlecht aussehen lassen.

      1. @ Amoahos

        Vorweg: alla Albaner (ob im Kosovo, Montenegro, Nordmazedonien oder Albanien) träumen von einem Großalbanien (alle Albaner in einem Staat); so wie: alle Serben in einem Staat.

        Der Wahlsieger ist also nichts Neues. Was neu ist, die Terroristen (wie Haradinaj mit mehreren verübten Morden am Hals) sind weg vom Fenster. Dieser sog. Ultranationalist (bei einer Nation, die es im 19. Jhdt. noch nicht einmal gab …) hatte das Glück, die Kriegsjahren (1998/99) in einem serb. Gefängnis zu verbringen. Er wollte also, konnte aber nicht (daher muss er rhetorisch radikaler sein, als die anderen … er ist kein „Kriegsheld“).

        So gesehen, hat er es Serbien und Milosevic, die ihn ins Gefängnis steckten, zu verdanken, dass er heute die Wahlen „gewinnen durfte“, während die Kriegshelden von der Bühne verschwinden mussten … die Wahlen waren natürlich – wie alle anderen in der Welt – „betreut“/gefälscht).

        Interessante Zahlen zu den Wahlen:

        1. 30.000 Beobachter (!) bei rd. 700.000, die an den Wahl teilgenommen haben; das ist ein Beobachter auf etwas mehr als 20 Wähler!
        2. die Serben haben ihre Einheitspartei gewählt (98% der Stimmen erhalten) und sind mit 10 Sitzen im sog. Parlament vertreten
        3. Die überwiegende Mehrheit der kosovaren ging zur Wahl; dennoch war die Wahlbeteiligung UNTER 50% … Wie das geht? Die Wahllisten stimmen nicht. Viele sind tot, leben gar nicht im Kosovo oder sind in die eu ausgewandert. Die rd. 45% Wahlbeteiligung sind de facto mehr als 80%.

        Ich glaube, die Schlacht um den Kosovo ist längst geschlagen. Eines schönen Tages werden wir das Ergebnis sehen (dürfen).

        Die Wahlen sind ruhig verlaufen. Es gab so gut wie keine Vorfälle. Die Serben wurden nicht betrogen (was sehr bemerkenswert ist!). Alles in allem wird es wohl eine Lösung geben, die nicht in Richtung amiland oder eu geht … und auch nicht Richtung Großalbanien.

    2. Trump kann jetzt nicht die Katze aus dem Sack lassen und den großen Knall einläuten. Sollte er das jetzt tun wären zwar einige führende Demokraten im Knast aber der Rest würde sich hinstellen und sagen seht her, wir sind nun die Guten, alle bösen sind weg und wir stellen uns neu auf. Das würde Ihn mit ziemlicher Sicherheit den Wahlsieg kosten. Also gibt es den großen Knall erst 3-4 Monate vor der Wahl. Und dann kann er in der nächsten Amtszeit alle Weichen für die nächsten 30-40 Jahre in die richtige Richtung stellen. Das wiederum wird seinem Ziel dienen als einer der grössten Präsidenten in die Geschichte einzugehen.
      Washington, Jefferson, Lincoln, Trump soll in den Geschichtsbüchern stehen, aus welchem Grund auch sonst sollte ein 70jähriger Milliardär so einen Knochenjob annehmen?

  9. Guten Tag Russophilus,
    nun leider doch noch ein Beitrag, den Sie auch nicht veröffentlichen müssen, wir sind hier ja nicht bei „Dies und Das“.

    Sie dürfen den Beitrag gerne auch in irgendeine Rubrik schieben, die Ihnen beliebt…oder gar nicht veröffentlichen.

    +++ aus aktuellem Anlass +++
    Bis Ende des Jahres werden voraussichtlich mehr als eine sechsstellige Zahl an Stellen abgebaut werden am Standort D. Schäffler, Continental und vielen anderen Zulieferern sowie auch in den Automobilkonzernen (sind ja nur 21% des BIP das die Branche gesamt ausmacht). Osram wird auch gerade in andere Hände überführt oder abgewickelt.

    Das wäre ja nicht das Ende der Fahnenstange…
    Nun scheint sich für den Riesen DB (im Ausland ja schon eine Weile als „Zombie“ bezeichnet) der endgültige Fall sehr zeitnah abzuzeichnen.

    Diese unscheinbare Meldung erschien heute:
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/hessen-erklaert-firmenarchiv-der-deutschen-bank-zum-national-wertvollen-kulturgut-a3025821.html

    Weshalb bitte wird das Firmenarchiv einer privaten Bank plötzlich zum nationalen Kulturgut erklärt?

    Vielleicht um die Leichen im Keller (und deren Beteiligte) „unantastbar“ zu machen/vor Zugriff zu schützen?

    Mutet an wie ein letzter Schachzug, vor der Verwertung eines ablebenden Kadavers.

  10. Danke für die aktuelle Zusammenfassung, Herr Russophilus.

    Meinen Sie mit den Diktatoren jetzt den „guten König“, der hier aufräumen wird, oder eine Diktatur, die noch mehr des „falschen Prinzips“ fröhnen und uns endgütig fertig machen wird?

  11. Werter R. Vielen Dank.

    Aber etwas anderes treibt mich in dieses Forum.
    Heute so nebenbei einen *werbespot* im TV mitbekommen. Hielt das zuerst für Satire. Aber nein. Das ist wahr.

    Ich bin entsetzt ! Ich schäme mich für Deutschland !

    https://deutschland-rundet-auf.de/

    14 Jahre Merkel und der Widererschaffung der Blockparteien und der Ausformung der neuen Einheitsmedien. Nach der Schaffung von TAFELn !

    Nun endlich können wir auch an den Kassen von diversen Supermärkten sagen AUFRUNDEN für die Kinder !
    Die Sorge um unseren Nachwuchs und die kommenden Generationen wird nun auch vom Staat an irgendwelche NGOs übergeben.

    Ich schäme mich für diesen Staat !!!

    Ich bin wirklich entsetzt.
    Soylent Green ist keine Utopie mehr mit dieser Art an abgrundtief verdorbener politischer Klasse.

    zum Begriff Soylent Green
    quelle:
    https://de.wikipedia.org/wiki/%E2%80%A6_Jahr_2022_%E2%80%A6_die_%C3%BCberleben_wollen

    Grüsse in die geschätzte Runde
    vidga

  12. Exzellenz,
    sehr geehrter Herr Präsident Putin,
    herzlichen Glückwunsch und alles Gute zum Geburtstag .
    Ich wünsche Ihnen und Ihren Mitarbeitern weiterhin Erfolg bei Ihrer verantwortungsvollen Arbeit für den Weltfrieden.
    Bitte nehmen Sie meine hochachtungsvollen Grüße entgegen.

  13. Ich befürchte, der nächste Diktator ist grün. Weil es niemand wagen wird, die Vorkämpfer zu bremsen. Das sind die Jungen, die selbst glauben, sie sind Auslöser für Veränderungen kurz vor dem Weltuntergang. Und die „Guten“, denen man auch glauben gemacht hat, dass sie kurz vor der Absolution stehen, hängen sich auch schon dran.
    Die Deutsche Haltung wie bei den 3 Affen (Augen Ohren und Mund zuhalten) dürfte schon weltweit fast einzigartig sein.
    Danke für den Artikel

  14. https://de.sputniknews.com/panorama/20191007325821487-tuerkische-luftwaffe-fliegt-luftangriffe-auf-sdf-basis-in-syrien–sender/
    Türkische Luftwaffe fliegt Luftangriffe auf kurdische Ziele in Syrien: Offenbar YPG-Konvoi im Visier

    wie Russland dazu steht seh ich nirgendwo …

    Der Angriff kommt trotz der Warnungen durch das Pentagon vor einer solchen operation. Das Department of Defense Sprecherin Carla Gleason sagte, dass das US-Militär entfernt hat die Türkei der anti-IS-Koalition die air tasking order, wirksam Eindämmung der Zugang zu überwachungs-Informationen.

    https://www.i24news.tv/en/news/international/middle-east/1570477214-turkish-jets-strike-kurdish-targets-in-northern-syria-reports?utm_source=facebook.com&utm_medium=social&utm_campaign=intl_middle_east&utm_content=en1&hootPostID=40ab3debb82288d1f9d2dd47f8f2eb7a

    https://de.sputniknews.com/politik/20191007325821569-serbien-tuerkei-kooperation-verteidigungsbereich-abkommen/

    „Nach Verhandlungen unserer Experten haben Präsident Erdogan und ich heute zum ersten Mal intensiv über unsere Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich erörtert“, sagte Vucic.

    ist slogas Gedanke von Jalta 2.0 im gange …

    1. Ich nehme an, dass das nur die offizielle Position der Trump-Administration ist, Trump aber evtl. unter vier Augen zu Erdogan gesagt haben könnte, dass er anstatt dauernd nur von Angriffen zu reden, endlich mal losschlagen soll. Russland wäre dann natürlich auch mit im Boot. So ähnlich soll es doch auch mit der Operation Olivenzweig in der Afrin-Region gelaufen sein.

      Was die Operation Olivenzweig angeht, beziehe ich mich auf die derzeitige Diskussion beim Parteibuch.

    2. @ Zone

      Erdogan war innerhalb zwei Jahren zum zweiten Mal in Serbien. Es wurden:

      1. neun Verträge unterschrieben (darunter og. Sicherheit/Verteidigung)

      2. es wurden 140 Jahre diplomatische Beziehungen, die unmittelbar nach dem Berliner Kongress aufgenommen wurden, gefeiert (gemeinsame Briefmarkenserie wurde aufgelegt)

      3. neun türk. Fabriken produzieren in Serbien; sechs weitere sollen eröffnet werden (daneben sind 500 türk. Unternehmen tätig)

      4. türk. Unternehmen bauen Straßen, Brücken und Autobahnen (am zweiten Tag des Besuches haben Türken, Serben und Bosnier gemeinsam die Arbeiten zur Autobahn Belgrad – Sarajevo eröffnet … Tenor: die Straßen sollen verbinden, Freundschaft und Liebe bringen etc.).

      Um das Ganze richtig einzuordnen (was steckt hinter dem: alle-haben-sie-lieb-Getue?):

      1. wirtschaftliche Interessen: Eine türk. Textil-Firma hat beim Export nach Russland mehr als 20% Zoll; aus Serbien: EIN ganzes Prozent! Somit zahlt es sich für den türk. Unternehmer mehr aus, eine Fabrik in Serbien zu bauen als in Izmir.

      2. politische Interessen: Die Beziehungen sind heute sehr gut; vor 20 Jahren waren sie: nicht existent (ohne China/Russland wären sie das vermutlich immer noch…). Pristina/Sarajevo werden Ankara IMMER näher stehen. Aber Erdogan kann am Balkan nicht mehr so, wie er gerne möchte …

      Die Serben wissen ganz genau, dass es zw. Berlin (und vermutlich auch noch nördlicher) und Ankara keinen Staat gibt, der ihnen tatsächlich/ehrlich freundschaftlich gesinnt ist; im Sinne von: einem verteidigen/beistehen (ganz im Gegenteil: die meisten würden Serbien „wie ein Glas Wasser hinuntertrinken“, sofern sie die Gelegenheit dazu hätten …).

      Daher ist die Vernunft, die an den Tag gelegt wird, umso bemerkenswerter (OHNE Erdogan vorzuwerfen, dass er noch vor wenigen Jahren bei Veranstaltungen in Pristina und Bosnien noch geschrien hat: „Lang lebe die Türkei! Ihr gehört zur uns!“ … OHNE verärgert zu reagieren, da die Türkei als einer der Ersten den Kosovo anerkannt hat … OHNE zu erwähnen, dass die Türkei vor nicht allzu langer Zeit sehr aktiv am Balkan war … usw. usf.).

      Vernunft, die natürlich ohne Russen …

      1. Dank für die Antwort sloga

        also es geht um´s Geschäft , und Geschäft braucht Serbien um auf die Beine zu kommen das alles unter der schützenden Hand Russlands , ein mulmiges Gefühl hab ich trotzdem wenn es um Erdogan´s Türkei geht auch was die derzeitige Verletzung des Syrischen Raumes an geht …

        https://de.sputniknews.com/politik/20191009325834326-bosnien-nato-politik/

        Bosnischer Top-Politiker exklusiv: Welche Nato? Ich will nicht in die Nato …

        Das serbischstämmige Mitglied des dreiköpfigen Staatspräsidiums von Bosnien und Herzegowina, Milorad Dodik, spricht im Interview über den angeblichen Einfluss Russlands und den wahren Einfluss der USA auf den Balkan.

        1. @ Zone

          Es geht noch viel weiter! Der Einfluss von amis und eu scheint am sog. „Westbalkan“ stündlich zu schwinden.

          Der Westbalkan (sechs Länder) scheint sich zu „verselbstständigen“. Die Trilaterale-Konferenz (Serbien, Albanien, Nordmazedonien) hat heute in Novi Sad eine gemeinsame Deklaration verkündet (die restl. Drei – Bosnien, Kosovo, Montenegro – sollten sich in Zukunft anschließen …).

          Inhalt: FREIER Verkehr von Personen (eine Art: Westbalkan-Schengen), Waren, Dienstleistungen und Kapital innerhalb des Westbalkans (Zitat alban. Präsident: „… und das ganz ohne eu-Mentoren“). Bis Ende 2021 sollen die Pläne umgesetzt werden.

          Hintergrund (scheint): Unter Schirmherrschaft der Russen und „Milliarden“ (Kredite/Investitionen) der Chinesen scheint ein „neuer Tiger“ (diesmal kein asiatischer sondern ein europäischer) heranzuwachsen.

          Man muss halt einfach nach einer Alternative suchen, wenn aus der eu nichts Vernünftiges kommt (Vucic-Zitat: „Wir alle stehen in einem Warteraum und warten auf Urteilssprüche. WIR wollen unsere Zukunft in die eigenen Hände nehmen! Aktiv gestalten!“

          1. sloga
            10. OKTOBER 2019 UM 11:57 UHR

            haben Sie diesen Artikel geschrieben
            es stehen viele Dinge darin die wir von Ihnen gehört haben …

            https://www.anonymousnews.ru/2019/10/10/ard-propaganda-tarnanstrich-fuer-niedertraechtige-bundesdeutsche-aussenpolitik/

            Interessant war noch das hier …

            Deutschland nutzt die unglückliche Situation des Kosovo im Interesse der eigenen Exportwirtschaft aus. Die Bundesregierung wandte im Herbst vorigen Jahres nichts gegen den Beschluss der Regierung des Kosovo ein, preiswerte serbische Güter willkürlich mit einem speziellen Einfuhrzoll von 100 Prozent zu belegen. Erst damit wurden deutsche Waren konkurrenzfähig, Deutschland avancierte für das Kosovo zu dessen Importnation Nr. 1. Die üble Kehrseite der Medaille: Der Brotpreis im Kosovo stieg um ein Drittel, und das trifft vor allem die ärmere Bevölkerung.

            1. @ Zone

              Nein! Hätte ich ihn geschrieben, stünde noch drinnen:

              1. joska f.: „Nie wieder Konzentrationslager!“ (dieser son of the … setzte Serbien mit Nazi-Deutschland gleich … welch Hohn! … wenn man die Umstände, wie im Artikel beschrieben, kennt …)

              2. die Eulex-Typen haben kräftig Drogen hin- und herkutschiert

              3. andere Eulex-Typen (meine, es waren Deutsche) haben Organe nach Skoplje (Nordmazedonien) transportiert. Da „die Ware offensichtlich verdarb“ bzw. zu spät ankam, haben streunende Hunde „das Futter“ aus Containern hinter dem Krankenhaus in Skoplje gefischt und in den umliegenden Straßen verteilt …

              4. haradinaj soll mit den eigenen Händen mehr als 30 Menschen (Serben und Albaner) getötet haben; Wer das behauptet? Seine eigenen Mitstreiter, die früher oder später in Ungnade gefallen sind oder sich bei begangener Straftat „mit Spezialinfos freikaufen möchten“

              Gut, dass die Fakten nicht nur aus meiner Feder kommen. Ehrlich gesagt, bin ich schon ein wenig der Verzweiflung nahe gewesen; bei 100 Kommentaren meinerseits und keinen dt. Link dazu. Danke für den Beitrag!).

              Außerdem habe ich eher neutral geschrieben (nicht dermaßen D-lastig, wie im Beitrag … eher: amis, eu, wertewesten), wobei der Artikel näher an der Wahrheit ist.

              Im 1. Weltkrieg noch souverän, eigenständig agiert; danach immer mehr ein Schatten seiner selbst bis hin zu: nicht schuldfähig …

  15. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Präsident Putin !!!!

    ——————————–
    Ich habe mir erlaubt, den Vermerk „off topic“ zu entfernen und Ihre Glückwünsche, die sicher viele hier mittragen, fett zu machen – Russophilus

    1. Auch ich möchte mich den Glückwünschen anschließen. Möge er noch sehr lange die Geschicke Russlands (und damit die der Welt) lenken. Ich sehe Herrn Putin als eine der letzten Bastionen der Menschlichkeit in einer ansonsten total verwahllosten und irrsinnigen Welt.

  16. — Anmerkungen zu Putin —

    Zunächst mal wünsche auch ich Präsident Putin alles Gute zu seinem Geburtstag und ein langes und gesundes Leben. Auch wenn ich manches kritisiere, so ist doch klar zu sehen, dass Putin insgesamt in einer ganz anderen Liga spielt, der wirklicher Staatsmänner nämlich, als der Abschaum in eu-ropa oder in idiotistan.

    Anmerkung 1 (zum „Spaziergang in der Natur“):

    Wer ist Putin da am nächsten? Shoigu – und das gewiss nicht zufällig und nicht nur wegen der persönlichen Freundschaft.
    Will heissen: In der russischen Natur, weitab von Städten und Mobilfunk, lässt sich im kleinsten Kreis weniger Vetrauter so manches *wirklich Bedeutsame* gut besprechen.

    Anmerkung 2 (international):

    Und *wieder* begeht Russland geradezu starrsinnig den mit Verlaub sehr dummen Fehler, geduldig und sanft zu sein im Umgang mit dem ami und werte-westen Abschaum.
    Sie begreifen es anscheinend einfach nicht, die Russen.

    Grundregel der *wirklichen* Diplomatie: Du musst aus den Augen des Gegenübers schauen und sozusagen mit seinem Gehirn denken. *Das*, das was dabei heraus kommt, muss die Basis aller Betrachtungen, Planungen und Aktionen sein.
    Die amis können das nicht (wen wundert’s?), die Russen aber haben zweifellos den Geist, die gute Ausbildung und die Erfahrung, um das zu können.
    Nur tun sie’s nicht.

    Dieser Tage wurde russischen Abgeordneten das Visum verweigert, so dass sie nicht am un (un!) Gipfel teilnehmen konnten und *sehr beträchtlich* in ihrer Tätigkeit gestört wurden.
    Das ist ein unerhörter Skandal!

    Aber selbst das reicht noch nicht. Es wurde auch eine russische Abgeordnete am Flughafen abgefangen und ausgiebig verhört.
    *Natürlich* war das ein Affront ohnegleichen; deutlicher können die amis kaum sagen „Wir scheissen auf internationales und wir scheissen auch auf euch Russen. Und auf die un, die wir als gefälligst ami Interessen dienend betrachten, scheissen wir sowieso!“

    Was kam als Antwort aus Russland? Eine diplomatische Beschwerde-Note ans ami „Aussen-Ministerium“! Anders ausgedrückt, rein formelles Blabla.

    Ein wirklicher Diplomat verstünde selbstverständlich, wozu das dient. Es dient der Herabwürdigung der Russen, denen man auf diese Weise unmissverständlich zeigt „wir scheissen auf Recht. Nur Power zählt – und die haben wir, während ihr Russen nur zweit- bis drittrangig seid. So sieht’s aus und jetzt verpisst euch“.

    Der Knackpunkt liegt darin, dass Russland offenbar nur *eine* Sicht-, Vorgehens- und reaktionsweise hat, die nämlich, mit *homo sapiens* umzugehen und obendrein noch anzunehmen, das Gegenüber akzeptiere zumindest *Grund*Vorgabe des internationalen Rechts.
    Das allerdings *muss* bei amis scheitern, denn die schauen und „denken“ wie gierige Köter – und genau so muss man sie auch behandeln.
    Wenn amis frech sind, *muss* man zuschlagen und zwar sofort und grob.
    Tut man das nicht, betrachten die amis das als Bestätigung ihrer Sicht und werden das nächste Mal noch dreister. Vielleicht wird die russische Abgeordnete dann entkleidet und abgetastet, auch *in* den Körperöffnungen.

    Und selbst dann käme aus Moskau wohl nur protestierendes Blabla.

    1. Auch von mir ein herzlichen Glückwunsch an Präsident Putin zu seinem Burzeltag. Nachdem ich mir seine wichtigsten Reden (dank Thomas Röpers Buch) angehört habe kenne ich ihn ja inzwischen ein bisschen besser.

      @Russophilus,
      vielen Dank für Ihren neuen Artikel. Aber nehmen Sie den Zirkus zur Einreise nach New York jetzt nicht so tragisch. Ich glaube Ihr ansonsten sehr guter Rat: „Ein scharfer Schuss zur rechten Zeit…“ – dem ich zustimme – gilt hier nicht mehr, denn was die USA veranstalten ist nur noch peinlich.

      Es handelt sich hier nicht um einen Schulhofschläger, der versucht alle einzuschüchtern. Es ist eher so wie eine besoffene Junkiefrau die Sie übelst beleidigt und anschreit.

    2. @Russophilus- bitte nicht zu sehr den Fokus auf Lautstarke Pöbeleien im Wertewesten richten.

      Putin baut an einer Welt und die restliche Welt orientiert sich zunehmend an ihm:

      Schauen wir uns sein Arbeitsprogramm an:

      a) Hellevig mit seinem Artikel über Russlands 3-fach Überschuss habe ich schon verlinkt.

      b)hielt er Anfang Oktober das „Russian Energy Week Forum “ ab ,mit 10 500 Teilnehmern, über 200 Unternehmen aus >80 Ländern ab.
      Ausschnitte hat der ANTISPIEGEL übersetzt wie https://www.anti-spiegel.ru/2019/putin-im-o-ton-ueber-die-europaeische-gasversorgung-und-die-rolle-des-us-dollar-im-weltweiten-handel/
      Auszug:“ Putin wurde auf einer Podiumsdiskussion in diesen Tagen nach der Gasversorgung Europas und der Rolle des Dollar in der Weltwirtschaft gefragt. Seine Antworten sind interessant.
      Bei der „Russian Energy Week“, einer großen Konferenz über die Zukunft der Energieversorgung, hat Putin zusammen mit den Chefs der größten Energiekonzerne an einer Podiumsdiskussion teilgenommen, die von Keir Simmons von MSNBC moderiert wurde. Dabei ging es auch um die Gasversorgung Europas, die Rolle der Ukraine als Transitland für Gas, die US-Pläne, ihr Fracking-Gas als Flüssig-Gas nach Europa zu verkaufen und um die Rolle des US-Dollar im Welthandel.
      Interessant ist an diesem Teil der Diskussion, wie sehr sich die Antworten Putins von denen der anderen Diskussionsteilnehmer unterscheiden. Während andere um den heißen Brei herumreden und sich vor klar verständlichen und eindeutigen Antworten drücken, nimmt Putin kein Blatt vor den Mund. Um dies aufzuzeigen, habe ich auch die Fragen und Antworten der anderen Diskussionsteilnehmer übersetzt, bevor dann Putin an die Reihe kam.

      Beginn der Übersetzung:
      Simmons: Lassen Sie uns über eines der Ziele der US-Sanktionen sprechen, über Nord-Stream 2. Herr Seele (Anm. d. Übers.: ehemaliger Vorstandschef von Wintershall und Teilnehmer an der Podiumsdiskussion), Sie haben in dieses Projekt investiert. Nord Stream steht vor Problemen mit US-Gesetzesinitiativen. Darüber hinaus hat Dänemark keine Genehmigung zur Verlegung der Pipeline in seinen Hoheitsgewässern erteilt. Warum hat Nord-Stream 2 so eine große Bedeutung, Herr Seele?

      Seele: Europa braucht Gas zu wettbewerbsfähigen Preisen, wie wir es aus Russland bekommen und ich möchte nicht einmal über eine Einmischung Dritter spekulieren, aber die USA versuchen, eine politische Antwort zu einer Zeit vorzubereiten, in der Europa nach Energieunabhängigkeit strebt.
      Simmons: Die USA sagen, dass das keine Unabhängigkeit ist, sondern eine Abhängigkeit von Russland.
      Seele: Ich werde diese Aussage nicht kommentieren. Seit 50 Jahren bekommen wir Gas aus Russland im Rahmen der Verträge. Daher erlaubt uns unsere Erfahrung zu sagen, dass es eine gegenseitige Abhängigkeit ist. Europa bezahlt die Rechnungen, Russland bekommt Devisen, also ist die Investition in Nord-Stream eine Investition in die Diversifizierung. Und wenn Europa keine Antwort auf diese Intervention findet, was wird dann geschehen? Wir müssen einen Mechanismus für die Gasversorgung finden. Es sind Milliarden an Investitionen in die Infrastruktur, in die Pipeline getätigt worden, und einige Länder sind gegen die Nutzung dieser Pipeline. Dies führt zur Zerstörung des gesamten Investitionsklimas. Europa und Deutschland brauchen erhebliche Gaslieferungen. Jetzt gibt es nur eine Route, durch die Ukraine, und wir müssen die Routen diversifizieren.
      Da ich Deutscher bin, weiß ich, dass das Transportsystem in Deutschland sehr zuverlässig ist und wir erwarten nicht, dass es zu einer Unterbrechung der Lieferungen von Deutschland nach Österreich kommen wird.

      Simmons: Aber wird nach der Inbetriebnahme von Nord-Stream 2 die Gaspipeline durch die Ukraine noch benötigt?
      Lundmark (Anm. d. Übersetzers: CEO des größten skandinavischen Energieversorgers Fortum): Diese beiden Dinge schließen sich nicht gegenseitig aus. Ich stimme dem zu, was Herr Seele gesagt hat. Ich möchte hinzufügen, dass die eigene Gasförderung in Europa um mindestens 50 Milliarden Kubikmeter Gas zurückgeht. 23 Prozent des Stroms wird aus Kohle erzeugt. Europa plant, auf Kohle zu verzichten. Deutschland wird auch die Atomkraftwerke abschalten. Ähnliche Projekte zum Ausstieg aus der Kernenergie werden in Belgien und anderen Ländern diskutiert. Aus kommerzieller Sicht ist daher völlig klar, dass dieses Projekt notwendig ist.

      Der LNG-Markt (Anm. d. Übers.: LNG ist Flüssig-Gas, das mit Tankern angeliefert wird) ist derzeit liquide, es gibt erhebliche Kapazitäten zur Entwicklung von Terminals in Europa. Gasproduzenten können frei auf dem Markt konkurrieren. Wir verstehen und unterstützen diese Logik voll und ganz.
      …. (Auszug Ende mit Anm.: Die summierte Gasförderung von UK+ Niederlande ging lt Letztem BP-Bericht 2019 in den letzten 10 Jahren von ca 144 auf 73Mrd m³ zurück)

      C) gleich drauf war das Valdai-Forum dran mit Diskussionsteilnehmern:“ The session was attended by President of Azerbaijan Ilham Aliyev, King of Jordan Abdullah II, President of Kazakhstan Kassym-Jomart Tokayev and President of the Philippines Rodrigo Duterte.“

      D) in 3 Wochen Soll der „Russland- Afrika“ Gipfel dran sein

      Und so geht es Schlag auf Schlag ( war nicht erst vor kurzem das OSTASIEN Witschaftsforum?) und die Häupter der Nichtwestlichen Welt kommen zu einem Hoffnungsträger, nicht Bierzeltstänkerer.

      Ja, ich schaue mir mit meinen beruflichen Neigungen sein Arbeitsprogramm gerne an,( weil Idealvorstellung von Management) und gelegentlich vergleich ich es mit unserem Gruftie, der mehr verdient.

      Und dann stolpert man über Links, die zeigen, wie irrelevant alles ist, was bei uns geschieht (hat ja Mahbubeni vor langer Zeit geschrieben: „Europa kapiert nicht ,wie irrelevant es für den Rest der Welt wird—-):

      Kommentar zu gelben Forum- Beitrag: „http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=498915 = Ein Land mit festem Todeswillen
      verfasst von Dieter, Didschullen + alto alentejo, 05.10.2019, 11:02

      von einem nach Siebenbürgen Ausgewanderten mit Vergleich China:
      „Nachdem ich mir die Kommentare zu diesem Artikel reingezogen habe, ein absolut dazu passendes Mail
      verfasst von helmut-1 , Siebenbürgen, 06.10.2019, 19:57“ ->Da kam doch was von einem Freund aus Fernost zu mir, ich habs grade gelesen:

      „Hier mal wieder was von den Chinesen, diesen kleinen gelben Schlitzaugen, die angeblich alles kopieren….o.k. nicht alles, jedenfalls nicht deutsche Flughäfen.

      https://heerlagerderheiligen.wordpress.com/2019/10/02/der-dr-robert-habeck-von-den-gruenen-sollte-unbedingt-mal-nach-china-segeln/
      (Anm>>Dort bauen die Chinesen die 1837 km lange Menghua-Eisenbahn, nur zum Zwecke des Kohletransports von den Abbaugebieten zu den Kraftwerken. Nebenbei: Sie haben mit fast 8 km (7.980m) das längste Eisenbahnviadukt der Welt gebaut.)

      Zum Vergleich zum Thema Brücken, hier eine der aktuell in Hamburg laufenden Brückenerneuerung mit dem in Hamburg üblichen Zeitfaktor.

      https://www.mopo.de/hamburg/baustellen-posse-in-hamburg-diese-alster-bruecke-wird-einfach-nicht-fertig-33250436

      In Hamburg weitere Brückenprojekte. Der Abriss einer uralt Steinbrücke über einen schmalen Kanal (max. 60 Meter breit) mit anschließender neuer Brücke wird in Hamburg so mit 4 Jahren veranschlagt, ohne Garantie, dass dieser Zeitraum auch eingehalten wird.

      Darf man keinem Thailänder erzählen, das glaubt keiner. Da braucht man nur mal ins Internet zu gehen, in Bezug auf die Brücken in Bangkok, was da so alles an neuen Brücken im Bau ist und wie viele in Planung sind.

      Hier das schönste Beispiel: Die preisgekrönte Rama VIII Brücke in Bangkok, gebaut in 3 Jahren….man beachte die Fachfirmen die beteiligt waren.

      https://en.wikipedia.org/wiki/Rama_VIII_Bridge “ (Ende von Helmut-1)

      Was wirklich geschieht und zählt ist Realwirtschaft und da passiert unglaublich viel.
      Wenn man unsere Medien liest glaubt man ja, auf der ganzen Welt wird gestänkert und gekreischt wie bei den Waschweibern( wenn ich denen nicht unrecht tue)
      Dem ist nicht so.

      Mfg
      vom Bervolk

      PS:: Deepl Auszug aus Valdai Club-> Putin zitat:
      „Meine Damen und Herren, natürlich ist die wirtschaftliche Zusammenarbeit, die allen echte Perspektiven für eine nachhaltige langfristige Entwicklung eröffnet, die Grundlage für gleichberechtigte, zukunftsorientierte politische Beziehungen, auch zwischen asiatischen Ländern.

      Lassen Sie mich als Beispiel die Verkehrsverbindung verwenden. Ohne eine moderne Straßen-, See- und Eisenbahninfrastruktur ist es unmöglich, die handelspolitische und industrielle Zusammenarbeit auszubauen und einen gegenseitigen Austausch in einem anderen Bereich zu etablieren. Wir sollten gemeinsam darüber nachdenken, wie wir die Schaffung eines solchen eurasischen Verkehrsrahmens, eines echten Netzes von Breiten- und Längshandelsrouten, beschleunigen können.

      Natürlich ist Russland offen für diese gemeinsame Arbeit und führt bereits mehrere gemeinsame Projekte durch, wie z.B. die Nord-Süd-Handelsroute von Europa über Russland in die kaspische Region, Zentralasien, Iran und Indien. Eine weitere Route, Europa – Westchina, wird russische Ostseehäfen mit Häfen am Gelben Meer verbinden.
      Es gibt noch eine weitere zukünftige Route, die Arktis – Sibirien – Asien. Die Idee ist es, Häfen entlang der Nordseeroute mit Häfen des pazifischen und indischen Ozeans über Straßen in Ostsibirien und Mitteleurasien zu verbinden.
      Um dies umzusetzen und die fehlenden Verbindungen hinzuzufügen, wollen wir den Bau von Eisenbahnen um den Hafen in Sabetta (er befindet sich im Norden Russlands, auf der Jamalhalbinsel) beschleunigen, den Bau des gesamten Projektkomplexes Nordbahn sowie den Bau der Kuragino- Kyzyl-Eisenbahn (Kyzyl liegt in der Republik Tyva in Ostrussland) beschleunigen und abschließen, um sie später an das Eisenbahnnetz der Mongolei, Chinas und anderer Länder in der Region anzuschließen.
      Wir sind bereit, mit allen interessierten Parteien an dieser Initiative mitzuwirken, die für ganz Eurasien von Bedeutung ist.
      —-Zitatende)

      1. Da haben Sie zwar recht, aber: Das ist keine entweder-oder Frage. Man kann – und sollte – *beides* tun.

        Bedenken Sie, dass die ami Dreistigkeiten nicht folgenlos sind. Es ist *nicht* so, dass man einfach in Ruhe die neue Weltordnung aufbauen kann, während die amis stänkern, Revolutionen anzetteln, Regierungen stürzen, Länder ins Chaos stürzen oder gar überfallen.

        Und das *könnte* man verhindern, weil die amis vorne und hinten nicht mehr die Kraft haben, um sich *wirklich* auf einen Krieg mit Ländern wie Russland oder China einzulassen; ja, nicht einmal für den ran reicht es.

        Dieser räudige tollwütige Köter braucht grob eins auf die Schnauze. Nicht für jedes Fürzchen, aber auf jeden Fall für grobe Beiss-Versuche. Auch weil alle anderen, u.a. Russland und halb eu-ropa den Preis bezahlen für die ami Ausfälle. Das muss sich ändern. Die amis müssen kapieren, dass Beissversuche *sie selbst* teuer zu stehen kommen und Schmerzen verursachen.

    3. @Russophilus

      Anmerkung 1 (zum „Spaziergang in der Natur“):

      Stimmt ! In freier Natur für längere Zeit alleine, das geht NUR mit sehr guten Freunden, respektive es zeigt sich unbarmherzig wenn das nicht so ist…

      Also ein guter Test dem man sich nicht entziehen kann wenn man zusagt….

  17. Anbei das nordkoreanische Statement zu den kürzlich gescheiterten Arbeitsgesprächen mit den usppa in Stockholm. Man beachte die Wortwahl und den Ton, den die Koreaner anschlagen. Dazu noch eine Deadline! So redet man nicht mit einer Weltmacht, besonders aber nicht ein kleines „drittklassiges“ Land wie NK. So redet man mit einem abgehalfterten Failed State. Ich weiss nicht was zum Teufel mit den Russen los ist, aber sie sollten sich an unseren Koreanischen Freunden mal ein Beispiel nehmen.

    https://mobile.twitter.com/chadocl/status/1180850867085312000 (engl.)

    1. Ja, die Nord-Koreaner haben es direkt und unverhohlen gesagt: Die amis sind mit leeren Händen zu den Verhandlungen erschienen.

      Vermutlich dachten die amidioten, dass ihre Fahne völlig reicht, um alle auf die Knie zu zwingen.

      Fast möchte man sagen: Die amis sind erledigt und am Ende. Sie sind nur viel zu blöde, um das zu verstehen.

  18. Zuerst meinen Dank an Russophilus ob der Veröffentlichung seiner Gedanken und Ansichten- immer sehr lehrreich.

    Zum Zweiten herzliche Glückwünsche zum Geburtstag des russischen Präsidenten ! Möge er uns noch lange erhalten bleiben.

    Zum Dritten ist die „Geheime Rede von Erich Honecker zum 20.Jahrestag der deutschen Einheit“ von Klonovsky auf dessen Seite zu finden:
    https://www.michael-klonovsky.de/artikel/item/108-qgenossen-wir-sind-auf-einem-guten-wegq

  19. — Ach, übrigens —

    China hat alleine in diesem Jahr (bisher) über 100 Tonnen Gold gekauft – und die finanz-Leute ordnen das alle richtig ein: das ist ein Aufrüsten gegen den $.
    Und auch Russland hat fleissig Gold gekauft, sogar mehr als China.

    Hübsch.

    Weniger hübsch: In den letzten Jahren hat sich ein sehr wesentlicher Indikator in idiotistan *erheblich* verändert.
    Dort werden inzwischen *fünf mal mehr* Morde mit *Messern* verübt als mit Schusswaffen. Und das im Land der Waffennarren.
    Der Grund: „flüchtlinge“ und die damit einhergehende *erhebliche* Veränderung der „Kultur“ und Gesellschaft.

    Wohl bekomm’s.

    Weniger wohl dürfte allerdings die Studie einiger dänischer Professoren bekommen, die anhand von Dutzenden Datenerhebungen, also anhand realer Daten (statt polit und ideologie-Getröte) belegt, dass diversität Gesellschaften *ZERSETZT*, u.a. und wesentlich durch die Zerstörung vitaler Vertrauenstrukturen und Beziehungen.

    Na sowas aber auch. Wer hätte gedacht, dass in dänemark sogar riesige objektive Datensätze „rassistisch“ und „rechtsradikal“ sind?!

  20. Heute hat „German-Foreign-Policy“ den zweiten, lesenswerten Teil von „Lehren der Geschichte“ veröffentlicht. Darin geht es u. a. um die Massaker deutscher Kolonialtruppen an der Zivilbevölkerung in China während der Niederschlagung des „Boxer-Aufstandes“ 1900/1901.

    Link: https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8067/

    Wenn Heiko Maas den Josua Hong hofiert, der auf staatsrechtliche Separation Hongkongs von China aus ist, knüpfte er (gedankenlos?) an verderbliche historische Traditionen an, die sich schon bald als Mühlstein am „Hals der deutschen Wirtschaft“ entpuppen werden.

    Während Ferdinand Dudenhöffer die engere Zusammenarbeit der deutschen Auto-Industrie mit China empfiehlt, legt sich der (unbedarfte?) Außenminister-Darsteller provokativ an, um möglichst hohe Hürden aufzustellen!

    1. Dominus vocat, servus advolat.
      Schrumpf Pygmaeen müssen sich halt nicht bücken um den Hintern ihrer Herren blankzulutschen?
      Es fällt weniger auf!
      Hatten Sie daran gezweifelt, daß so etwas (nicht so jemand !) sich ganz besonders beeilt wenn gerufen wird ?

    2. Richtig. Die Unbedarftheit dieses Maas manifetiert sich m.E. vor allem in Empathie, wenigstens in der Form, seine Mitmenschen als solche zu sehen. Was seine „Leistungen“ angeht, bin ich vielmehr der Meinung, dass er wie ein Schoßhündchen seiner Herrin, dieser Merkel folgt, und das offensichtlich auch noch mit tiefster Überzeugung. Dieser Umstand glaube ich macht ihn keineswegs unbedarft, er verkörpert vielmehr unverholen eine kommunistische Einstellung.

      1. Vergessen: märkel ist keine „Herrin“ sondern eine weitere Lutscherin fremder kapitalistischer u. finanzfaschistischer Hintern deren Job ihr jetzt vollkommen über den Kopf wächst, bzw. schon längst gewachsen ist.
        märkel beherrscht die Kunst des Fressehaltens, sonst keine.

  21. Eine andere mögliche Zukunft wäre ein EMP-Angriff. Eine Nuklearexplosion einige hundert Kilometer über der Erdoberfläche. Auf ein Neues in vorindustrieller Zeit!

    Wie das ablaufen könnte ist zum Beispiel in diesem Ebook anschaulich beschrieben:

    https://filehorst.de/d/chaGfvnp

    (EMP-Angriff.epub)

    Leider wäre dann Linux auch ausgelöscht…

    (oder vielleicht überdauert ja mein USB-Stick in Silberpapier eingewickelt 😉

    Schön das der deutsche saker wieder online ist. Bei voltairenet habe sie aus auch versucht.

  22. Oh, Bitte um Entschuldigung, Russophilus. Ich sollte erst Ihren Artikel kommentieren bevor ich jemanden auf Themenfremdes antworte.
    Ich wähnte mich im falschen Artikel. Dachte ich sei im /dies-und-das-der-preis-der-demokratie-und-knapp-davor.

  23. Zwischendurch lohnt sich wieder ein Blick auf die arabischen Kriegsschauplätze im Jemen und in Syrien.

    Nach dem September-Angriff auf die „Perlen“ der saudischen Öl-Wirtschaft hatten die jemenitischen Streitkräfte gemeinsam mit den Houthi-Milizen einen sehr erfolgreichen Angriff in der Provinz Najran Saudi Arabiens durchgeführt, der zum Zusammenbruch der dortigen Militär-Gruppierung und zur Gefangennahme Tausender Söldner und Soldaten durch die Jemeniten führte. Damit wäre der Raum dort frei für in die Tiefe SA gehende Angriffsoperationen, zumal dort ansässige Zaiditen (5-er Schiiten) mehr und mehr ihre Loyalität zu SA aufkündigen.
    Die jemenitische Regierung in Sanaa hatte schon vorher die Einstellung von Drohnen- und Raketen-Angriffen erklärt (als Geste des guten Willens, für baldige Waffenstillstands- und Friedensverhandlungen).
    Am 05. Oktober hat nun auch die saudische Kriegskoalition ihre Luftangriffe auf nord-jemenitische Gebiete eingestellt, um inoffizielle Verhandlungen mit ihrem Widerpart zu beginnen.
    Offenbar hat MBS endlich den Ernst der Lage kapiert und versucht zu retten, was noch zu retten ist.

    Seit gestern gibt es „Gerüchte“ über türkische Angriffe und gar den beginnenden Einmarsch türkischer Truppen in Nord-Syrien östlich des Euphrat. Es soll gegen die YPG gehen. Allerdings handelt es sich dabei um eine Verletzung syrischer Souveränität, was syrische und russische Proteste zur Folge haben wird. Aber auch Deutschland ist aus dubiosen, vorgeschobenen Gründen dagegen.

    Siehe hier bei „German-Foreign-Policy“ der Artikel „Die ‚Türkisierung‘ Nordsyriens“.
    Link: https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8069/

    Dieser Blick muss noch ergänzt werden. Einerseits gibt es jetzt Absetzbewegungen der dort stationierten US-Truppen Richtung Irak und nach Süden. Andererseits erklären sich in der Not die SDF- und YPG-Oberen bereit, nach Verhandlungen mit Präsident Assad und Russland, gemeinsam der türkischen Invasion entgegen zu treten.
    Hinzu kommt, dass lt. dem gestrigen Kriegsbericht von Southfront (für den 07.10.2019) in Idleb eine Absetzbewegung von HTS-Milizen samt Ausrüstungen nach Norden in Richtung türkischer Grenze beobachtet wird. Die Kriegsberichterstatter führen das auf sehr wirksame Luft- und Artillerie-Angriffe der syrisch-russischen Streitkräfte in den letzten Tagen zurück. Das mag durchaus richtig sein.
    Ich halte das aber für eine „türkische Rochade“, durch die Mannschaften und Ausrüstungen vor der Vernichtung bewahrt werden sollen, um sie dann für den Feldzug östlich des Euphrats gegen die Kurden einzusetzen und dort zu „verschleißen“.
    Es dürfte folglich nicht mehr lange dauern, bis die Provinz Idleb wieder unter die Kontrolle der syrischen Regierung genommen wird.

    Da jetzt mit Hochdruck bei Deir Ezzor eine Euphrat-Brücke durch Russen und Syrer gebaut wird, wächst in nächster Zeit auch östlich des Euphrat der Einfluss der legitimen Regierung bald wieder. Grund zum Optimismus.

    Die Reste des Kalifats in Idleb stehen kurz vor dem Zusammenbruch, zumal die Türkei jetzt die dschihadistischen Kräfte „absaugt“. Das ist natürlich für die deutschen Hüter des Kalifats der blanke Horror!!!

    1. @HPB

      „Aber auch Deutschland ist aus dubiosen, vorgeschobenen Gründen dagegen“

      Nun – das Gekläffe wird sich in Grenzen halten müssen, sonst rollt die nächste ISIS-Welle Richtung Deutschland.
      Trump hat das ja in seinem Tweet bereits angedeutet – auch die Amis haben ihre Schützlinge wie üblich sitzen lassen und hauen ab, ganz offiziell von Trump angeordnet, schon aus diesem Grund wird das Gekläffe aus der EU eher einem Winseln gleichen – Erdogan hat alle Trümpfe in der Hand solange er sich an den offensichtlich abgesteckten Rahmen hält. Den Kurden wird nichts anderes übrig bleiben als Erdogan und Assad brav zu folgen.

  24. – Halle –

    Was fällt sofort auf? Maschinenpistolen und Granaten – Waffen also, die in unseren Breiten nur der Staat besitzt. Das ist nicht das übliche Fachkraft-im-LKW Niveau (was natürlich nicht heißen muss, dass die LKW Fahrten nicht auch von „jemandem“ organisiert wurden).

    Zwei Möglichkeiten dazu: Entweder man wird uns einen „rechten“ Täter präsentieren – die Medien blasen bereits in dieses Horn – was einen massiven Crackdown auf alles „Rechte“ in diesem Land nach sich ziehen wird. Zensuroffensiven (auch im Internet) und Parteienverbote sind vorstellbar. Natürlich auch mehr Überwachung. Insgesamt also die vollständige Demontage der letzten Fassadenreste von dem, was hier einst unsere „Demokratie“ war.

    Oder aber sie zaubern einen islamistischen Täter aus dem Hut. Das könnte das Fanal für eine Rückführung der sogenannten Flüchtlinge sein. Verbunden mit mehr Hetze gegen alles was in diesem Land „ausländisch“ ist, um schön den Druck nach unten weiterzugeben und den Pöbel mit sich selbst kämpfen zu lassen.

    Was auch immer es dann sein wird, mit den jüdischen Einrichtungen ist eine heilige Kuh angegangen worden, die heiligste in unserem Land. Das gibt uns eine Ahnung von der Größenordnung von dem, was jetzt kommt.

    Es wird ein heißer Herbst werden.

    1. Hmmm, ich halte mich noch zurück. Ich sehe noch zu wenige greifbare Datenpunkte, dafür aber einige andere Erklärungen.

      Aber dass mittlerweile mit solchen in diesem Land operiert wird, das ist allemal bedenklich und erschütternd.

      1. Eben gesehen: Ein Augenzeuge berichtet von einem Täter, der *direkt* zu einer Dönerbude ging und Schüsse abgab.

        Und auch bei der propgandaschau (ehemals tagesschau) schlugen die – klar erkennbaren – Versuche des Berufslügners, das Ganze irgendwie in einen Synagogen-Kontext zu rücken fehl, weil der Reporter vor Ort wohl noch keine Direktiven hatte und die Versuche mehrfach abwies und in Richtung „Dönerbude“ berichtete.

        Übrigens: Sollte es in diesem Land Bewaffnete geben, die die unverfroren dreiste propagandaschau Lügenbude angreifen wollen, so wäre meine Reaktion der merkel-Kommentar („Ich freue mich“), der ja, Dank einer der sehr, sehr wenigen Handlungen merkels *fürs* Volk, offenkundig nicht verboten ist.

        1. Mein timing für den Artikel war wohl recht brauchbar.

          Eben erfahre ich, dass die Königin (selbst) das brit parlament bis Montag ausgesetzt hat und zwar in Form einer direkten Order.

          Stillegung für weniger als eine Woche? Erstaunlich. Offenkundig überschlagen sich die Dinge gerade …

          Und ja, ich betrachte das auch klares Indiz dafür, dass der brexit, notfalls auch hart, im buckingham palace gewollt war und ist.

    2. an die „islamistenshow“ glaube ich derzeit nicht. die geschichte kommt wie bestellt um den ganzen pöhsen pöhsen rächten nahtsies eine reinzuwürgen. schliesslich ist wahlkampf. vermutlich wird noch auf irgend eine art und weise eine verschlungene verbindung zu Höcke/AfD aus einem schmierigen hut gezaubert .. . .
      synagoge/dönerbuede – tönt vermutlich in der propagierten „leichten sprache“ so ähnlich bis gleich das verwechslungen gewollt und auch möglich sind . . .

    3. @Taxi Man

      Wo sie das mit einer Maschinenpistole (sprich: voll automatische Waffe) herhaben nähme mich wunder.
      Die Zeugen im RT-Video reden nur von einzelnen Schüssen so 3-6 an der Zahl.
      Macht aber nischts es gibt ja bereits ein Bekennervideo eines ‚Rechtsextremen‘ – also alles eine lupenreine Staatsproduktion.

      Wenn ich mein Leben so aufs Spiel setzen würde, ginge ich NICHT in eine Dönerbude das können Sie mir glauben, ebensowenig wie in eine Synagoge !!!!!

      Das ist es ja was Terror (der IMMER von Staaten ausgeführt wird) ausmacht er ist IMMER auf Unbeteiligte gerichtet, im Gegensatz zu wirklichen Aktionen, wie z.b. der Kennedy Mord oder der Maidan (ich meine die Nacht wo es rund ging nachdem Steinmeyer und Co. den Vertrag unterzeichneten) wo gezielt die Köpfe angegangen werden.

      Wenn es denn in Täuschland wirklich eine (ich meine nicht jene weitläufige unter BND/CIA Patronage) eigenständige militante rechtsradikale Szene gäbe, wären die Opfer ganz, ganz andere Kaliber das ist sicher !

      1. Zu dem Zeitpunkt war die „Informationslage“ dass es sich um mehrere Täter mit Maschinenpistolen handeln soll (originaler Wortlaut). Später erst kam das Balkonvideo welches einen einzelnen Schützen mit einer Art Flinte zeigt, viel später dann die Videosegmente des als Tätervideo präsentierten Films. Nun hiess es „Einzeltäter“.

        So sehr schien ich mich ja in meinem Kommentar nicht zu irren, dort angedeutetes Szenario eins zeichnet sich bereits ab.

        1. Auch wurden „Informationen“ verbreitet, denen zufolge „die Täter“ professionell gekleidet und ausgerüstet waren.

          Die Bilder zeigen allerdings einen Mann, bei dem *nichts* auf „professionell“ deutet; weder die Bekleidung, noch die Ausrüstung (soweit erkennbar), noch die Art zu schießen, noch die Art, sich zu bewegen.

          Fast möchte man meinen, da habe halt jemand mal 500€ zusätzlich zu den üblichen 1800€ bekommen, um ein bisschen Show zu machen.

  25. @Taximan

    Man stelle sich vor kirchliche Einrichtungen hierzulande würden rund um die Uhr bewacht. Da wird aber wie selbstverständlich darauf abgestellt dass dies unüblich sei. Juden lassen sich ihre Einrichtungen hingegen seit Jahrzehnten bewachen. Da man muslimische Zuwanderung bejaht, wie die Kirchen auch, kann man sich ja nur vor diffusen Deutschen fürchten. Erst schottet man sich bewusst ab und dann baut man darum ein Bedrohungsszenario. Die Krux ist Ja, dass man hierzulande diese Sonderrolle überhaupt nicht hinterfragt und als Gegeben verinnerlicht hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.