Dies und Das – Klarheit und Iran [Akt.]

Die Polizei-Chefin von atlanta, einer Großstadt in der Republik der terroristischen Vereinigung usppa, hat ihren Polizisten nun vermittels einer „zero charge“ (null Verfolgungen) Anweisung verboten, Kriminelle zu verfolgen. Witzig auch ihre Gründe, darunter u.a. der Hinweis, dass das Justiz-System die Verbrecher ohnehin kaum verurteile sowie die Gefahr für die verfolgenden Polizisten.
Ich gratuliere. Wo käme man auch hin, wenn Polizisten ihren Aufgaben nachkämen, zu denen nun einmal auch gehört, sich Gefahren auszusetzen. Mein Vorschlag an die Polizei-Chefin: Die Polizisten könnten Häkel-Kurse besuchen, um dann Willkommens-Schals für illegale Immigranten herzustellen, aber auch, um Verbrecher mit einer Einladung zum gemeinsamen Häkeln von Untaten abzuhalten.

Es mag erstaunen, aber der terroristische Mord-Anschlag der Terror-Vereinigung usppa und die iranischen Reaktionen darauf waren nicht das Einzige, was dieser Tage geschah.

So eröffneten zum Beispiel Russland und die türkei feierlich die Turkstream Pipeline(s). Das ist auch deshalb interessant, weil es zum Einen ja gerade einen anderen Anschlag der usppa auf NordStream gab, mit Turkstream nun aber eine andere russische Pipeline mit der Möglichkeit, eu-ropa zu beliefern gibt und zum Anderen, weil damit auch Gerätschaften frei werden und für NordStream genutzt werden können.
Aber natürlich ist auch wieder mal der Unterschied zu bemerken zwischen der relevanten und (konstruktiv!) handelnden wirklichen Großmacht Russland und der zuverlässig destruktiv und aggressiv plappernden möchtegern Ex-Großmacht der terroristischen Vereinigung usppa.

Aber auch von nebenan, von ukrostan, gibt es interessante Meldungen und beide haben mit Flugzeugen zu tun. Die Eine ist der Absturz einer ukro boeing 737 (Vorgängermodell der „max“) kurz nach dem Start in Teheran. Interessant auch – und Gerüchte beflügelnd – dass Teheran sich weigert, die Datenschreiber der Maschine herauszurücken. Aber selbst wenn, nur mal angenommen, die Iraner die ukro-Maschine versehentlich abgeschossen hätten, so müsste doch gerade ukrostan größtes Verständnis haben …
Beklagenswert allerdings, dass natürlich auch viele Iraner an Board waren und nun tot sind.
Die andere Neuigkeit aus ukrostan ist, dass ein Oberst der ukro-Dienste nun ausgepackt hat in Sachen Abschuss der MH370 seinerzeit. Er beschreibt (wenig überraschend) dass die vermuteten Maximal-Verbrecher (porkoschenko, turkoschenko, etc) maßgeblich und führend involviert waren, aber auch – Schockschwerenot! – brits vom mi6 und sogar ein australischer Geheimdienst-Mann. Die haben schon im Voraus in engster Kooperation mit dem zuständigen Oberstleutnant der Buk Batterie im Gebiet des Donbass alles ausgeküngelt und vorbereitet.
Ich denke allerdings nicht, dass das irgendjemanden hier schockiert. Es war doch *offensichtlich*, dass die „Untersuchungs-Gruppe“ in holland (gute Kumpels der brits) an allerhand interessiert gewesen sein mag, aber garantiert nicht an Aufklärung. Übrigens, das nur als Randanmerkung, haben die ja vielleicht einen internen Wettkampf mit der opcw ausgetragen, welche „neutrale, internationale“ Einrichtung die Wahrheit am schlimmsten entstellen kann. Bemerkenswert, dass in beiden Fällen die brits im Hintergrund sehr aktiv die Fäden gezogen haben … Diesbezüglich hat sich in über 100 Jahren wenig verändert. Wo immer Scheisse explodiert, haben die brits die dreckigen Pfoten am Zünder oder zumindest im Spiel.

Und Putin ist aus dem (scheinbaren) Winterschlaf erwacht und flog gleich nach dem Besuch der Messe überraschend und geheim nach Damaskus, wo er auf höchster Ebene Gespräche in klar militärischem Rahmen führte.
Ausnahmsweise sind sich wohl alle mal einig; alle haben verstanden, dass Putin damit signalisiert hat, dass die amis besser keine feuchten Träume haben sollten von wegen Ausdehnung ihres aktuellen Konflikts nach Syrien.

Aber noch jemand meldete sich ziemlich zeitgleich im Nahen Osten, nämlich das russische Verteidigungs-Ministerium. Deren Ansage war kurz, prägnant und unmissverständlich: Man werden dem Irak, wenn der das möchte, S-400 liefern und auch finanzieren(!).

Dazu ist anzumerken, dass der Irak schon eine ganze Weile Interesse an guten russischen Luftabwehr-Systemen hat, seine Ideen aber aufgeben musste, weil die amis massivst Druck ausübten. Nun allerdings, da die Iraker die amis aufgefordert haben zu verschwinden, sieht die Sache wohl anders aus. Und wichtig: Mit S-400 (oder auch nur S-300) plus einigen Buk Batterien könnten die amis auch nicht so einfach zurück kommen.
Kurz, ich lag wohl nicht ganz falsch mit meiner Einschätzung, dass das (etwas arg lange) russische Schweigen nach dem Terror-Anschlag auf Soleimani einfach nur bedeutete, dass die Russen ihrer Natur entsprechend erst mal genau hinschauen und dann ordentlich nachdenken, bevor sie sich äussern. Macht nichts, sie konnten sich ja darauf verlassen, dass die terroristische Vereinigung usppa für reichlich Lärm sorgen wurde.
Wie ich die russische Ansage verstehe? Als „wenn ihr euch einig seid und bereit, es auch durchzuziehen, dann geben wir euch, was ihr braucht, um den Sack zuzumachen und den amis ein klares ‚Njet‘ und einen ernstzunehmenden ‚Zaun‘ entgegenzustellen“. Und was Syrien angeht, so sollte nach dem Chef-Besuch klar sein, dass jegliche lustige Ideen der amis in Schmerzen enden würden.

Jenen, die erstaunt sind darüber, dass Russland nicht auch dem Iran S-400 angeboten und seinerzeit ja sogar die S-300 Lieferungen lange verweigert hat, gebe ich etwas zu bedenken:
Man kann ein System wie S-400 oder S-300 nicht nur physisch als fertiges Produkt liefern; man kann es auch per USB-Stick liefern – allerdings nur, wenn der „Kunde“ die Fähigkeiten und die nötigen Fertigungs-Einrichtungen hat.
So und nun schaut euch mal um! Die Syrer hatten und haben weder das Eine, noch das Andere. Die Iraker haben es zumindest nicht mehr nach Jahrzehnten Sanktionen und Kriegen.
Aber die Iraner, die haben und die können. Zum Beispiel haben die Iraner, wie ich es ausdrücke, (zumindest weitgehend) alleine eine Art „S-280“, also nicht ganz eine moderne S-300 hinbekommen – vor Jahren schon! Heute dürften sie bereits ein paar „S-340“ und, ein paar russische USB-Sticks vorausgesetzt, auch eine „S-380“ haben.

Übrigens, mal kurz ganz praktisch: Die amis haben 6 große Langstrecken-Bomber in diego garcia stationiert. Hach, nun bin ich aber beeindruckt!
Allerdings: Warum dort, wo die amis doch genügend Basen rund um den Iran haben? Na, weil diego garcia ungefähr 3000 Meilen weit weg ist. Und weil amis oft Dummheit mit Überlegenheit verwechseln, haben sie das sogar offen gesagt („ausserhalb der Reichweite iranischer Raketen“). Hahahaha! [Nachtrag aufgrund eines von einem unserer Dorfbewohner, „TaxiMan“, aufgespürten Luftbildes der ami Basis: Der „CEP“ (die „Ziel-Genauigkeit“) der iranischen Raketen hält locker mit ami tomahawk mit].
Das, meine Damen und Herren, allerdings sagt uns so einiges, z.B. und vor allem, dass die amis die Situation nicht mehr sicher einschätzen können und durchaus für möglich halten, dass der Iran ernsthaft militärisch zuschlägt. Und noch etwas sagt es uns, nämlich dass die amis, lautes Brustgetrommel hin oder her, den Iran nicht bzw. möglichst wenig provozieren wollen.
Kurz noch etwas anderes militärisches: Wer sich mal die Geographie des Iran ansieht, der wird bemerken, dass der Iran an 3 Seiten von bergigen Regionen umgeben ist. Die wiederum haben so einige Vorteile, den z.B., dass es nicht einfach und nur an wenigen Stellen möglich ist, nennenswerte Mengen von Truppen und Material in den Iran zu bringen. Oder auch, dass der Iran sprichwörtlich tausende km an idealem Terrain zur geschützten Unterbringung von Aufklärungs- und Abwehr-Systemen hat.
Nebenbei bemerkt heisst diego garcia auch, dass 99% der ami Fliger *nicht* bis zum Iran kämen und also innerhalb der Reichweite iranischer Raketen-Systeme stationiert werden müssten. Und es heisst, dass die wenigen Flieger, die die Strecke bis zum Iran mit maximal 1 Luftbetankung schaffen, reichlich lange unterwegs wären, was wiederum bedeutet, dass der Iran reichlich Vorwarn-Zeit hätte, um die Flieger zu „empfangen“.

Nochmal kurz zum Thema Iran und Raketen: Alle ami Basen rund um den Iran sind bequem für iranische Raketen erreichbar – und die amis könnten zwar (begrenzt) Vergeltung üben, aber angesichts ihrer lächerlich beschissenen Luftabwehr-Systeme könnten sie herzlich wenig dagegen ausrichten. Und das wissen die auch – und entsprechend haben sie ihr gesamtes Fluggerät auf den nun angegriffenen Basen *in die Luft* geholt. Merke: Wer einen Schlag abwehren kann, der tut das auch, aber wer ihn nicht abwehren kann, der bringt wenigstens sein Zeug in Sicherheit, um den Schaden zu verringern.

Kurz, die amis werden *keinen* Krieg provozieren; sie werden ihn soweit irgend möglich vermeiden – und zwar nicht, weil trump so friedliebend ist, sondern weil es praktisch keine Chance gibt, ihn zu gewinnen, aber ein *sehr hohes* Risiko, gewaltige Verluste und Schäden hinnehmen zu müssen. Und damit meine ich nicht nur „Soldaten“ und Material, sondern auch Ansehen und Glaubwürdigkeit. Denn von der – und fast *nur* von der, genauer vom *Mythos* der Weltmacht, leben die usppa – im wahrsten Sinn des Wortes. Wenn aber offensichtlich wird, dass ein Gegner, den die amis großmäulig als „drittklassig“ bezeichnet haben, den amis die „superiority supremcy“ Flieger vom Himmel holt und große Basen bis zur Unbrauchbarkeit zerballert, dann war’s das mit dem Mythos und die amis können einpacken.

Ganz ähnlich ist es mit einer noch größeren Gefahr, der nämlich, dass die Iraner die Straße von Hormuz dicht machen. „Aber die amis haben doch selbst reichlich Öl“ mag mancher einwerfen … und irren, denn: Erstens ist dieses Öl *teuer*, zweitens ist es begrenzt (die usppa sind netto IMporteure) und drittens und am wichtigsten: Die amiSpekulanten, sprich deren ganzes finanz-System hat giganteske Summen (Billionen) in globales Öl gesteckt und da amis nun mal amis sind, ist es sogar noch schlimmer, weil der größte Teil dieser „Investitionen“ über *Derivate*, also letztlich Wetten läuft. Unterm Strich heisst das, dass eine schlagartige signifikante Verknappung des weltweiten Ölhandels eintritt, dann hat das in etwa den Effekt, den „19 Terroristen“ 2001 aufs world trade center hatten, sprich, den einer größeren Atombombe unter wall street. Aber an dieser Stelle höre ich auf, weil ich nur wenig Ahnung von Finanzkram habe. Vielleicht kann ja ein Dörfler mit besseren Kenntnissen dazu aushelfen.
Eines aber kann ich bereits berichten: Sowohl die Tankerflotte der Petrobras (Brasilien) wie auch der sau araber(!) vermeidet den Golf bereits.

(Ja, eigentlich hatte ich einen anderen Artikel auf Lager, aber wir waren und sind halt ein blog, das im Krisenfall umschaltet und zeitnah schreibt und diskutiert …)

Nachtrag:

Ich denke nicht, dass die Iraner amis killen wollten. Es gibt etliche Gründe und konkrete Hinweise darauf, dass sie a) Schaden anrichten, b) ein bisschen Material zerstören und c) den Betrieb der Militär-Anlagen empfindlich stören wollten (so dass von dort eine ganze Weile keine Angriffe ausgehen und die Anlagen auch unattraktiv für die amis werden). Das trifft und schwächt die amis durchaus empfindlich, lässt ihnen aber – die ja anscheinend genutzte – Möglichkeit, einen Krieg zu vermeiden.

Allerdings sind zwei Faktoren weithin ungesehen und sehr bedeutsam:
– Die Iraker haben die Iraner *nicht* angemault.
– Und, noch wichtiger, die Iraner haben den amis deutlich und unmissverständlich klar gemacht, *dass* sie auf beträchtliche Distanz einwirken und *treffen* können.
*DAS* dürfte ziemlich sicher die Gleichung für die amis *erheblich* verändern, denn damit ist – entgegen dem bisherigen Verständnis der amis „Militärs“ – klar, dass der Iran *wirklich* all ihre Basen rund um den Iran zerlegen kann.
Dabei ist es wichtig zu verstehen, dass die Iraner dazu keine Schiffe oder Flugzeuge zerstören und nicht einmal ami „Soldaten“ killen müssen. Man kann einen Militär-Flughafen und auch einen Flottenstützpunkt de fakto unbrauchbar machen ohne z.B. Flugzeuge zu zerstören. Ohne benutzbare Startbahn z.B. nützen auch 60 hübsche Jets wenig …
Aber dazu braucht man a) gute Zielhaltigkeit (die nun belegt ist) und b) Raketen, die die amis nicht runterholen können (was auch für fliegende belegte Brote gilt).

Also: Nicht den Fehler machen und sich nur auf die spektakulären Bilder konzentrieren, sondern genauer hinsehen, den Kontext sehen und nachdenken (und im Auge behalten, dass Militärs oft auch „kommunizieren“ mit z.B. der Art eines Angriffs).

Das große und wichtige Ereignis war *nicht* das, was in den Schlagzeilen steht. Das wesentliche Ereignis war, dass und was die Iraner den amis unmissverständlich gezeigt haben und welche Auswirkung das bei den amis haben wird.

Aktualisierung 2:

Berichten aus Regierungskreisen in Baghdad zufolge haben die amis, darunter mindestens 1 mal trump selbst, den Premier des Irak angerufen und bedroht. Als er nicht spuren wollte, drohte man ihm, das Modell „maidan“ durchzuziehen und durch ami marines sowohl Protestierer als auch Sicherheitskräfte ermorden zu lassen.
Die Regierung in Baghdad entschied sich daraufhin, eine Warnung, die relativ unverhohlen von vorgesehenen Tötungen auf beiden Seiten durch eine „dritte Gruppe“ sprach herauszugeben. Das führte dazu, dass der Premier und ein Minister von den amis mit *ihrer* Ermordung bedroht wurden.

Die Russen haben einen kurzen Film von den Iraner zum Start von deren Raketen dieser Tage gezeigt. Äusserst interessant. Drei erkennbare Faktoren will ich hervorheben:
– Die Raketen wurden aus einer unterirdischen Basis abgefeuert. Die Basis scheint einem längeren Tunnel, mutmaßlich mit Nebentunneln und weiteren Räumlichkeiten zu bestehen. Das heisst u.a., dass den amis weite Teile des Tunnelsystems und dessen lage und Ausmaße verborgen blieben, aber auch, dass es sehr schwer und vielleicht sogar unmöglich ist, diese Systeme zu zerstören.
– Die Zeit zwischen Befehl und Abschuss ist ziemlich kurz. Im Ernstfall (wenn das System schon „aufgewärmt“ ist) dürfte sie unter 10 min liegen.
– Die Raketen sind in der Tat (wie von mir angenommen) mit unterschiedlichen Waffenköpfen bestückbar. Für den Angriff auf den Irak wurden offensichtlich besondere Köpfe mit sehr geringer Spreng-Wirkung eingesetzt.

Ich gehe davon aus, dass der Iran über mehrere Dutzend größere mil. Tunnel-Anlagen verfügt sowie bis zu einigen Hundert kleineren. Die iranische Geographie ist geradezu ideal dafür.
Zu bedenken ist auch, dass die Iraner möglicherweise immer mit kleinen „Opfer-Tunneln“ begonnen haben und dann, nachdem der eigentlich geplante Tunnel fertig war, die Opfer-Tunnel mit Beton verfüllt bzw. massive Blockaden geschaffen haben. So konnten die amis (Satelliten), was leider unvermeidlich ist, zwar den Ort der Opfer-Tunnel Eingangs, nicht aber die Lage des wirklichen Tunnel lokalisieren.

387 Gedanken zu „Dies und Das – Klarheit und Iran [Akt.]“

  1. Hallo Russophilus, wir reden hier von MH17 richtig? Die MH370 war das Flugzeug das (auf unerklärliche Weise) verschwunden und nie wieder gefunden worden ist.
    Und ja, war doch klar dass der westen die Sache verbrochen hat (mit dem Abschaum in ukrostan).

      1. @Alligator79,
        ja, die Geschichte kenne ich. Ist halt eine der vielen Parallelen die bei solchen Ereignissen oft anzutreffen sind (9/11 usw…).
        Klar hatten die internationalsozialisten dabei ihre dreckigen Finger im Spiel.

  2. Die andere Neuigkeit aus ukrostan ist, dass ein Oberst der ukro-Dienste nun ausgepackt hat in Sachen Abschuss der MH370 seinerzeit

    Sie meinen sicherlich MH 17 oder?

    Gruss
    Klaus

  3. Russophilus, danke für diesen Artikel! Es ist wahrlich schön mit anzusehen wie die amis den Schwanz einziehen. Für wirklich Krieg führen ist dieses „weltbeste, galaktisch supertollste“ usppa – militär ohnehin nicht zu gebrauchen. Die können nur wenn sie sicher in einer „Zockerbude am Joystick“ sitzen oder mit Luftangriffen gegen Steinewerfende Ziegenhirten oder besser noch Zivilisten. Alles was darüber hinaus geht ist nicht wirklich zu machen.
    Schön, dass sich nur immer mehr abzeichnet, dass diese kriminellen, selbstverliebten, feigen amis den Bach runter gehen. Die Welt wird eine bessere sein.
    Wollen wir hoffen, dass sie im Moment der größten Bedrängnis nicht noch völlig durchdrehen. Ein derartiges nukleares Potential in Händen dieser Irren ist definitiv nicht gut.

  4. Zunächst einmal,allen noch ein gesundes und positives neues Jahr, ist ja erst ein paar Tage alt…
    In der Tat ist da, wirtschaftlich gesehen, der Zünder an eine riesige Bombe gelegt, die da vor allem „Golf & Strasse von Hormuz“ heißt. Seit Nixon seinerzeit die Golddeckung des US $ aufgehoben hat, ist ja der „Petro $“ am Start. Sprich, die weltweite Wirtschaft, und insbesondere die des Wertewestens, hängt am US $ und dieser wiederum am Rohöl (speziell dem der Golfstaaten).
    Bislang wurde ja auch seitens der USA jeder Versuch brachial unterbunden, den internationalen Rohölhandel in irgendeiner anderen Währung als dem US $ zu fakturieren (siehe Irak, siehe Persien / Iran, Russland, Libyen etc. pp.). Sprich, der US $ reagiert extrem empfindlich auf Schwankungen im Ölhandel, von Krisen etc. noch einmal gar nicht gesprochen. Nun sind in den vergangenen paar Jahren insbesondere China und Russland sukzessive dazu übergegangen, im Handel mit Geschäftspartnern den US $ (bspw. durch sog. „Swaps“) aussen vor zu stellen, was diesen schon genug unter Beschuss gebracht hat. Daher ja auch die massive Ausweitung der amerikanischen Öl- und Gasproduktion und deren verzweifelte Versuche hier z.B. Europa zu erpressen (sprich US-Flüssigas statt russischem Pipelinegas).
    Ginge jetzt auch noch die Strasse von Hormuz dicht und die größten US-Vasallen, die Golfmonarchien, allen voran Saudi-Arabien, gerieten ins Wanken (oder bei einem Waffengang würden deren Öl- und Gasquellen in Flammen aufgehen), wären die Tage (oder besser Stunden) des US $ endgültig gezählt. Was dieses nun in einer vielfach gehebelten Form (Derivate !) für Auswirkungen hätte, kann man sich (an noch nicht einmal) fünf Fingern abzählen – das gesamte westliche Finanzsystem flöge uns um die Ohren, und zwar totaler, radikaler und mit einem maximaleren Schaden, als wir uns das in unseren kühnsten Träumen auszumalen vermögen.
    Deswegen schalten auch die Amis gerade ein paar Gänge zurück – m. E. hat die ganze Scheisse mit Soleimani auch nicht DT selbst verbrochen, sondern er wurde mal wieder, wie so oft, von seinen „Beratern“ ordentlich verarscht (insbesondere von der „Israel-First-Fraktion). Nun wird der „Wallstreet-Fraktion“ langsam klar, was da unten bei einem großen Waffengang alles auf dem Spiel steht. Und nein, das muss kein dritter Weltkrieg werden, ein ordentlicher „Golfkrieg“ reicht da schon…

    1. Danke. Aber: Nicht nur faselt trump ständig absolut im Sinne der israelis (fast als ob er eine ferngesteuerte Sorechpuppe wäre) sondern auch seine Tochter hat in eine erz-zionistische (und mit trump seit langem eng befreundete) Familie geheiratet und der Schwiegersohn mit israelischem Zweit-Pass küsst satanjahu den A*sch.

      1. Ja, da gibt es zweifelsohne gewisse Zusammenhänge. Allerdings würde ich die Kushners wohl weniger als „erz-zionistisch“ bezeichnen. Der Jared K. ist Chabadnik, also Lubawitscher, m.E. sind die orthodox bis ultra-orthodox. Allerdings sind mir von den ganzen Orthodoxen die Lubawitscher die Undurchschaubarsten… Wenn man sich andere Haredim anschaut, bspw. die Satmarer, wird man schnell feststellen, dass die mit dem ganzen „Zio-Stall“ am Wenigsten am Hut haben…
        Ist mir aber auch schon aufgefallen, dass J. Kushner Bibi den Pöter küsst – aber : ist das Gehorsam oder hat der einfach andere (eigene) Pläne ?!? Schwer zu durchschauen (geht gedanklich so in die Richtung „Kuss des Todes“ bei der Mafia)…
        Klar ist aber, das DT bei den Zios ganz gewaltig in der Kreide steht – ich sag nur Sheldon Adelson – und das ist ein ganz gewaltiger Scharfmacher in der Iran-Nummer, und das nicht erst seit gestern…

  5. Sobald ich von Turkstream
    lese laeuft es mir eiskalt
    den Rücken herunter.

    Georgia – Stream,
    Bulgarostream,
    Serbostream….
    … das waere Musik in
    meinen Ohren…
    (… gewesen…)

      1. @ Russophilus

        Turkstream hat zwei Rohre; jeweils um die 16 Mrd. m³/Jahr. Ein Rohr ist für die Türkei reserviert. Das zweite Rohr geht über Bulgarien nach Serbien (und weiter nach Ungarn, die Slowakei und Österreich).

        Serbien soll am Balkan weiter distribuieren (an jene, die von den „dreckigen Serben“ Gas erhalten wollen … einige Nachbarn würden sich eher die Zunge … aber, das wird schon … mit Geld kann man diese Schlampen allemal kaufen).

        Nach Serbien soll das Gas heuer im Oktober fließen. Hängt, wieder einmal, von den Bulgaren ab. Die arbeiten an dem Rohr dermaßen langsam, dass sich sogar ein Putin darüber aufgeregt hat …

        Letztlich ist es: der BALKANSTREAM (da können die Osmanen noch so …).

  6. Wie fundiert ist denn die Aussage dieses Obersts Herr Russophilus?

    Ich las, dass eine Buk also eine Rakete einen großen Abgasstrahl hinter sich „herzieht“.
    So einen „Streifen“, der länger in der Luft steht hätte es nach Zeugenaussagen am Abschusstag nicht gegeben (Billy Six).

    Ich mutmaße jetzt einmal: Ohne Abgasstreifen keine Buk.
    Ich tendiere immer noch mehr in Richtung – Cockpit wurde von Bordkanone geschräddert + Luft Luft Rakete.
    Aber vielleicht weiß hier jemand noch etwas mehr über dieses Thema.

    1. Ich denke nicht, dass ukro Obristen herum laufen und die eigene Machtspitze ans Messer liefern, weil ihnen gerade langweilig war.
      Seine Aussage ist auch deshalb wichtig, weil damit nochmal der ukro-Versuch, eine eigene Buk den Donbasslern unterzujubeln entlarvt ist.

  7. Sehr geehrter Russophilus, da ich von meinem Cousin weiß, wie Amis, im Geschäftsleben, auf höchsten Ebenen, wie die widerlichsten Mafia Verbrecher Bosse Agieren. Nehme ich an, das sie auch in der Internationalen Arena, nicht anders Agieren. So das Türkisch Stream, gut gesichert ist, weil die Türkei, der Hüter der Schwelle sind, so das das Imperium, nicht androhen kann, die Pipeline zu Zerstören, wenn der Vasall, nicht gehorchen will. Denn würden US Kriegsschiffe, die Pipeline Zerstören, würden sie nicht mehr Heil aus dem Schwarzen Meer herauskommen können. So ist keine Erpressung möglich. Anders die Lage in der Ostsee, da ist der Devote Vasall Dänemark, der Hüter der Schwelle. Darum ist die Lage für Russland, in der Ostsee, so kritisch wie für die US Navi im Schwarzen Meer.

    1. Die Lage Russlands ist nicht kritisch. Vor allem auch, weil deren Genehmigung nun ja vorliegt. Kritisch *schien* nur, dass die amis die holländischen „allseas“ Nutten weg befohlen haben – ist es aber nicht, weil Russland selbst ein taugliches Schiff hat. Das bedeutet nur eine Verzögerung.

  8. Sehr geehrter Russophilus, von einer Waffenart, ist seit langem überhaupt keine Rede mehr, was ich sehr merkwürdig finde. Denn sollten sie mal Vertraglich zugesichert haben, darauf zu verzichten, kann man 200 % sicher sein, das sie auf diesen Vertrag, wie JEDEN anderen Scheißen. Wenn das Imperium, den Irak, mit seinen Neutronen Bomben Entvölkert, wird nichts dauerhaft Verstrahlt und sie können die Rohstoffe bequem Plündern. Da hilft den Persern, dann keinerlei Waffen mehr, denn sie haben keine Atomaren Zweitschlag Kapazitäten. So das Sie zwar auch als Märtyrer in den Himmel kommen, die Angreifer werden aber NICHT verrecken.
    Anders wie bei Russland
    „Wir werden aber als Märtyrer in den Himmel kommen, und sie (die Angreifer) werden einfach verrecken“, ergänzte der Staatschef beim sogenannten Waldai-Klub. Die Angreifer würden einfach nur sterben, weil ihnen nicht einmal die Zeit bliebe zu bereuen.

    1. Ja, aber erstens gibt es bei all den Atomwaffen viel „Verschwommenheit“ (und übrigens auch gefakte Filme des ami „Militärs“) und zweitens würden die amis sich damit zu absoluten Pariahs machen und noch erheblich schlimmer dastehen als die Nazis seinerzeit.
      Nebenbei bemerkt sollte sich der ami Präsident lieber nicht darauf verlassen, dass die Russen da ruhig zusehen Die Russen reagieren sehr negativ auf Genozide … und sie haben die nötigen Systeme …

      1. Sehr geehrter Russophilus, mehr Pariah, wie dieses Siedlerkoloniale Volk, der Bodensatz Europas, das für seinen American Way of Live, seit 250 Jahren, eine beispiellose Blut und Plünderspur, über den ganzen Planeten gezogen haben, geht doch gar nicht mehr. AMenschliche Seelenlose Bestien.

  9. Zum Thema Atlanta:

    Wenn ein Staat aufhört, Verbrecher zu verfolgen, dann hat das in erster Linie etwas damit zu tun, daß der Staat Krieg gegen das eigene Volk führt und die Verbrecher dazu benutzt, um das Volk in Angst zu halten, ohne selber (mit eigenen Truppen, z.B. spez. Polizeieinheiten) als Terrorist in Erscheinung zu treten.

    Die Obrigkeit in Atlanta praktiziert also nur die Taktik, die die Christdemokraten in Deutschland seit etwa 15 Jahren (mit steigender Intensität) erfolgreich anwenden.

    In diesem Zusammenhang ist mMn übrigens auch die Ermordung der Richterin Kirsten Heisig zu sehen: ein kriminelles System hat viel mehr Interesse an kriminellen (islamischen) Ausländern, als daran, Ausländer zu integrieren oder von Kriminalität abzuhalten.

    Allen Lippenbekenntnissen von wegen „Integration“ zum Trotz, denn wenn es einem Staat wirklich um die Integration und die Akzeptanz von Ausländern ginge, würde er die Ausländerkriminalität natürlich rigoros bekämpfen, um so die Akzeptanz für Ausländer in der heimischen Gesellschaft zu erhöhen.

    1. Sehr geehrte/r killerbee, so soll es sein, so wird es ja auch in Gefängnissen gehandhabt, da sollen ja auch, die am besten Organisierten Gang Bosse, die innere Struktur im Gefängnis bilden. Die Kapos in den KZ, waren auch fast immer, die Kriminellen, die die Herde intern strukturiert haben. In den USA, läuft ALLES, auf die letzte Entwicklungsstufe, ihres Systems zu : MAD MAX für UNS und für SIE, bestens gesicherte, für uns Unerreichbare Resorts. Wir sollen uns gegenseitig Auslöschen. Darum wurde ja der Zusammenhalt, die Solidarität unter uns Menschen Zerstört.

  10. Nun, die Rede von Trump (hier gut zusammengefasst: https://www.n8waechter.net/2020/01/08/weisse-tauben-im-mittleren-osten/) zeigt, dass die Gedanken die wir im vorigen Thread aufgegriffen haben stimmig sind. Aus meiner Sicht sieht es nun tatsächlich so aus, als würden die Amis aus dem Irak abziehen können und Trump könnte sein Wahlversprechen einlösen. Ob Suleimanis Tod nun insziniert oder wahr ist werden wir möglicherweise nie erfahren. Der DS muss nun auf die Zähne beisen, auch wenn er den Braten „relativ“ schnell bemerkt hat (siehe: https://de.sputniknews.com/politik/20200106326309146-us-kongress-trumps-militaermacht/) Das wird dem Kongress aber nicht so schnell gelingen… Für den DS bleibt eigentlich nur noch eine Option…. Ich hoffe Trump kann dem irgendwie entkommen. Auch wenn es ein wenig voreilig von mir ist, aber Hut ab Trump scheint ein extrem schlauer Fuchs zu sein!

  11. Also, als Donald hocherfreut verkündete, keine ami-Soldaten wären getötet worden, war mein erster Gedanke: „Na, dann haben euch wohl die Iraner beim Aufräumen geholfen.“

    Die iran. Mittelstreckenraketen sollen zu den Besten der Welt gehören.

    1. Die Iraner sprechen von um die 80 toten *amis* – und man darf davon ausgehen, dass die sozusagen gleich nebenan Beobachter stehen hatten, die nicht blind und taub sind.
      Nur „wissen“ wir im werte-westen ja, dass die Iraner immer lügen und die amis immer die Wahrheit sagen. Und die ami-Wahrheit ist, dass keine amis gekillt wurden.

      Ist doch in Ordnung. Die Iraner dürften tote amis interessieren, aber nicht die offizielle Darstellung der amis. Die wiederum dürfte nur interessieren, was ihre Spitze als „Wahrheit“ verkündet. Beide können zufrieden sein.

      1. Ich glaube, am Ende lügen beide. Die Wahrheit wird, wie so oft, in der Mitte liegen (Null stimmt vermutlich auf gar keinen Fall … es könnten durchaus 80 Tote sein, nur müssen nicht alle aus amiland stammen).

        Hinter vorgehaltener Hand (serb. ami-Experten) spricht man von Toten in den Basen. Allerdings wäre das „nur“ technisches Personal gewesen und eben KEINE Soldaten! (ohne natürlich darauf einzugehen, ob das technische Personal amis sind, oder nicht) … wer´s glaubt! So kann man „was erzählen“, ohne zu lügen.

        Egal, Hauptsache die amis verschwinden aus dem Gebiet. Alles andere sind in dem Zusammenhang: Erdnüsse!

        1. Um das auf die Spitze zu treiben: Jahre später könnte gegen Donald wieder einmal so ein „embitchment“ laufen und er würde, ohne dabei rot zu werden(!): „JA! Damals sind amis getötet worden. Aber es waren keine Soldaten! Es war technisches Personal!“

          Die Welt ist ein dreckiger Haufen. Für viele wohlbehütete „Germanen“: VIEL ZU DRECKIG!

            1. @ Stubido

              Stellen Sie sich vor in Mexiko, Nigeria, Indien oder Russland der 90-er für mehre Monate leben zu müssen (oder: stellen sie sich ihren Nachbarn vor). Und dann stellen sie sich vor, wenn Menschen aus diesen Ländern in Deutschland leben. Für die ist Deutschland Pensionistenheim bis Kindergarten (ohne Lug, Betrug, Gewalt, finanzielle Nöte, staatliche Willkür etc. etc.). Die spielen sich hier, während sie dort vermutlich Blut schwitzen …

              Menschen aus gehobenen Verhältnisse (z.B. Grafen oder Fürsten mit Personal, Palast und Ländereien) können Menschen aus niederen Verhältnissen oft nicht begreifen.
              UND: Erstere müssen nicht zwingen schlauer/klüger sein oder gar Probleme leichter lösen können!

              1. … und weil wir so gemütlich beisammen sitzen, ein Beispiel (mit meinen eigenen Augen gesehen!):

                Bulgarien nach dem Fall des Kommunismus (1992 -95). Es gab nun, Bulgarien jetzt ein liberales, weltoffenes Land, mehre KFZ-Versicherungen. Allerdings sollte man nur zwei bestimmten Versicherungen kaufen. Warum?

                Man bekam von diesen Versicherungen einen RIESENGROßEN Aufkleber, den man SOFORT auf´s Auto klebte. Warum? Nun, alle Autos, die keine Aufkleber von besagten Versicherungen hatten, wurden „sehr leicht gestohlen“ …

                Wir sprechen von einem Staat, der nur Jahre später in die eu aufgenommen wurde.

                Ich könnte ganze Bücher über meine Erfahrungen/Erlebnisse in div. Ländern schreiben. Grundsätzlich war es immer aufregend (manchmal nervig) und hielt den Geist wach!

              2. … und jetzt wird es vielleicht ein bisschen hart. Aber, wir sind schließlich Männer und keine Weicheier oder Heulsusen.

                Schauen Sie sich doch einmal die Kidinen (weibliche Kids) doch genauer an, wenn sie mit ihren schwarzen Freunden durch die Straßen spazieren. Er, um zu gefallen, muss sich intellektuell doch etwas anstrengen. Aber! Es genügt vollauf! Sie, die Kidin, ist ganz stolz und aufgeregt, mit ihrer schwarzen Errungenschaft. Noch viel wichtiger: sie ist ausgefüllt und zufrieden!

                De facto ist die dt, schwed., norweg. holländ. (was auch immer) Kidin auf das Niveau des Schwarzafrikaners hinuntergerasselt. Der Grund? Wohlstand macht offensichtlich träge.

                In manchen Bereichen ist der Schwarze sogar schlauer: z.B. Klimawandel. Aufgrund seiner Religion oder bloß aufgrund seines gesunden Menschenverstandes hält er die Hype für Unsinn, während die Kidin fünf Mal am Tag den Klimawandel anbetet; wie der fanatische IS-Kämpfer. Von dem ist sie übrigens intellektuell auch nicht sehr weit entfernt … auf eine gewisse Art und Weise.

                1. Das ist keineswegs neu sondern nur sozusagen die kleine Variante der alten Weisheit „wer kalkutta nach Europa holt, der macht nicht kalkutta besser sondern Europa schlechter.

                  Analog dazu wird die dumme weisse Fo*** *natürlich* nach unten gezogen vom „flüchtling“ – soweit das denn möglich ist.

                  Nur: Das ist nicht das Problem. Das Problem ist, dass diese Dummheit die Vermischung voran treibt, bei der es für weisse Europäer nur Richtung unten gehen kann.

                2. Sehr geehrter sloga, zudem gibt es neben dem , das den Kidinen, die Farbigen als Mode und IN, in die Köpfe gepflanzt wurde, noch die Genetische Wichtung, nach wer ist Stark , Rücksichtlos gegen andere, um den Nachwuchs, auch über Leichen von anderen Menschen durch zu bringen. Da ist die Natur, sehr Strikt, zu-mindestens ein Teil, des Nachwuchses MUSS durchkommen, koste es was es wolle. Also werden sie , von der Ausstrahlung / Testosteron Ausschüttung, der Männer aus den Kriegsgebieten , wie die Bienen vom Nektar angezogen. So können SIE sich, bei IHRER Menschenzucht, auf zwei gewaltige Säule stützen. Der Public Relations und der Genetischen Arterhaltung und beides entzieht sich dem Bewustsein, der Herdentiere.

                3. köstlich, sie ist ausgefüllt und zufrieden…

                  ich frage mich mit einem grinsen, was mit ausgefüllt wohl gemeint sein könnte.

                  und ja, so etwas gibt es mitlerweile im hinterletzten dorf.

                  da wird einer angelacht/ mitgebracht, um, ich sag es immer drastisch, was braunes im bauch zu haben.

  12. @Russophilus,

    vielen lieben Dank für Ihren neuen, mal wieder ein sehr lesenswerter Artikel! Wo könnte man da Ihren Analysen noch etwas hinzufügen?

    Was wir (langfristig) in jedem Fall brauchen ist ein neues Profil von Trump, denn da passt ja nichts mehr.

    Sloga hat es wirklich sehr treffend ausgedrückt: Der Trump, der die Wahl gewinnt und vom DS nicht aufzuhalten ist, der kann sich jetzt nicht gegen den DS durchsetzen?

    Was will Mercer, Koch, etc.? Wenn China der Endgegner ist, (Endgegner – für was, einkreisen, einschüchtern und dann nasebohren?) dann eiere ich nicht ellenlang im nahen Osten rum. Das läuft ja alles in Zeitlupe ab.

    Imperien der Vergangenheit sind häufig nicht in der zweiten Bundesliga gelandet, sondern eher Kreisklasse. Entweder schließe ich Frieden mit der multipolaren Welt und handele mir brauchbare Bedingungen aus oder ich gebe den Kampfzwerg, aber wenn ich letzteres mache; dann doch wohl nur mit Plan.

    1. Rien ne va plus für die amis im Irak, und das liebe Freunde wird sich wie ein Flächenbrand im nahen Osten ausbreiten.
      Die Grossmäuler haben von den klugen Iranern zum Tanz aufgespielt bekommen, nur das die amis bei DEM Tanz nicht mithalten können, denen hat man die Schnürsenkel zusammegeknotet……Vorsicht Stolpergefahr!

      So wird aus einem aufgeblasenen grellbunten Luftballon, ein winziges Stückchen schlaffes Gummi…
      Iranische Symphonie:
      https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&tl=de&u=https%3A%2F%2Fwww.stalkerzone.org%2Firanian-symphony%2F

    2. @ Helm ab zum Gebet

      Ursprünglich dachte ich (kann man in alten Kommentaren nachlesen): DER Donald wird nun endlich eine vernünftige ami-Poltik machen. Als jedoch Jahre (nicht Wochen und auch nicht Monate … sondern mittlerweile bereits JAHRE!) ins Land strichen, kam der Punkt, wo ich mich fragte, ob das jetzt alles wahr sein kann?

      Da kämpft der gute Donald nun schon Jahre gegen den Tiefen Staat und bringt nichts weiter! Daneben wechselt er Leute, die er selbst aufgestellt hat, wie die Unterhosen (Tiefer Staat hin oder her … noch einmal: er hat die Typen selbst ausgewählt!).

      Daneben war mir zu viel „Donald der Retter“ im Internet (div. blogs etc.). Es (vor Monaten) zu erwähnen, hätte nicht viel Sinn gehabt (ich wäre vermutlich in der Luft zerrissen worden … bei den vielen Fans).

      Mittlerweile frage ich mich sogar, was denn konkret anders gelaufen wären, wenn die clintonoide an die Macht gekommen wäre? Ich glaube kaum, dass sie das ami-Militär zu „mehr Einsatz“ begeistern hätte können. Wie auch? Die hätten ihr die kalte Schulter gezeigt. Da hätte sie kreischen und toben können, so lange sie Lust dazu gehabt hätte.

      Meine Überlegung: Einen „freakigen Donald“ finden viele sympathisch. Der kann sehr viel „erklären“ und man glaubt ihm; identifiziert sich mit ihm.

      Eine erfolglose clintonoide hätte sofort viel mehr Druck erhalten; insbesondere aus ihrem neoliberalen Lager. Das wäre ein enormes Problem gewesen. Denn in dem Fall wäre die Gefahr groß gewesen, dass die neoliberale-Scheiße in eu-ropa in sich zusammenbricht (so hoffen die Gehirngewaschenen neo-Liberalen in eu-ropa weiter auf einen neuen SUPERSTAR-Dämonkratten … wenn nicht bei den anstehenden, dann halt bei den übernächsten Wahlen … die kann man unendlich lange bei der Stange halten …).

      Kurzum: Mit Donald hat man die übelste (neoliberale) Soße (alle Menschen vermischen sich zum Einheitsmischling etc.), die eigentlich weltweit geplant war, nachdem man Russland und China „ausschaltet“ (also: Ende 90-er – Anfang 2000), lediglich auf das Irrenhaus eu-ropa, reduziert …

      1. Wieso kommen Sie darauf, daß Herr Trump gegen den „tiefen Staat“ kämpft?

        Gibt es dafür auch nur einzigen konkreten Hinweis?

        Und mit „konkret“ meine ich nicht irgendwelche Scheißhausparolen seiner Jünger im Stile von “ irgendwo liegen 75.000 (?) versiegelte Anklageschriften rum, die nächste Woche geöffnet werden und dann gehts aber los!“

        1. @ killerbee

          SUGGERIERT wurde das … SUGGERIERT. Ich glaube, dies doch im Kommentar recht deutlich geschrieben zu haben? Offenbar doch nicht …

          1. @sloga

            Alles klar, dann habe ich sie falsch verstanden.

            Nicht, daß wir uns falsch verstehen: ich war am Anfang sehr froh darüber, daß die Hexe Clinton nicht gewählt wurde und war mit Trumps Ankündigungen mehr als einverstanden.

            Doch irgendwann musste ich mir eingestehen, daß auf die Ankündigungen keinerlei Taten folgten, daß Trump einfach ein Lügner ist. Um seine Anhänger bei der Stange zu halten, wurden dann dauernd irgendwelche Meldungen verbreitet, er würde „gegen den tiefen Staat kämpfen“, die aber keinerlei Substanz enthielten.

            Donald Trump: atmet
            Qanon: „Seht, er kämpft gegen den tiefen Staat! Morgen geht es los!“

            Die einzigen Versprechungen, die er zeitnah und kompromisslos eingehalten hat, waren diejenigen, die er den Zionisten gab: Jerusalem als Hauptstadt anerkannt, US-Botschaft verlegt, jüdische Siedlungen legalisiert/legitimiert, etc.

            Auf das amerikanische Volk pfeift Trump natürlich, so wie die Elite (fast) überall auf der Welt auf ihr Volk pfeift und es bloß als lästiges Sklaven- und Dienstkollektiv ansieht.

        2. Sehr geehrte/r killerbee, die Lösung für die Normalisierung, von Trump, dürfte in seinem Charakter zu finden sein.
          Der Herr über unser ALLER Geld, hat Präsident Trump gesagt, das ER ihm, sein ganzes schönes Spielgeld wieder Abnimmt und da Trump, nichts so Liebt wie seinen Reichtum, ist Er gehorsam geworden und führt brav das aus, was der Schöpfer und Eigentümer des Siedlerkolonialen Gebilde Israel, von IHM verlangt.Golan, Jerusalem, Westjordan, Ermordung des Friedensemissärs, weil Frieden GESCHÄFTSSCHÄDIGUNG ist

  13. trump in seiner Rede´´Wir wollen eine glänzende Zukunft für den Iran, aber unsere missiles sind gross und zielsicher….

    Der soll mal aufpassen das er beim pinkeln nicht die Toilettenbrille benässt…

    1. Ich denke, dass die amis gut daran täten, keinen „ihr schießt eure Raketen auf uns und wir schießen unsere auf euch“ Wettkampf zu beginnen. Es zählt nämlich nicht nur, wie groß Raketen sind, sondern auch, ob man die gegnerischen abfangen kann …

      1. Ach Leute, das hat er als Präsident der *amis* gesagt. *Natürlich* musste das großmäulig sein. Der Mann adressiert ja durch comics „Gebildete“.

        Es ist übrigens weniger dem ami-Sein sondern primär der demokratie geschuldet, dass politster (es sei denn, sie wären derart blöde und korrupt wie „unsere“) auf die „Kundschaft“, die Wähler hin formulieren. Dem ami-Sein ist nur die Lautstärke sowie das volle Ausschöpfen der Dummheit geschuldet. Oder um es anders zu sagen: Es ist in der demokratie einfach so, wenngleich die amis es (wenig überraschend) in einer grellen Variante betreiben.

  14. Was wäre denn dazu zu sagen?

    ZITAT
    Bingo! Wieder 4D Schach vom Großmeister!

    Und wie vermutet nur ein Trommelfeuer des Iran mit markigen Ansagen, um das Gesicht zu wahren, dh Raketenangriffe, die nur innenpolitisch im Iran wirken sollen.

    Wie es auch Trump im April 2017 mit seinem Raketenfeuerwerk in Syrien machte, das ua. einen unbedeutenden Flughafen zerstörte, Chemiefabriken und leergeräumte Lager. 60 abgefeuerte Raketen und kein einziger Toter, weil die US-Generäle die Russen gewarnt hatten und die wiederum die Syrische Militär. Das ganze diente nur der US Innenpolitik.

    So melden es grade mehr und mehr Journalisten im Nahen Osten: Teheran teilte Washington DC durch seine Proxies mit, dass es US-Basen im Irak bombardieren wird, um das Gesicht zu wahren und zu behaupten, es sei eine Antwort auf die Tötung Soleimanis. Deshalb haben die USA ihre Stützpunkte schon Stunden vor den Anschlägen geräumt. Null Verluste.

    Hintergrund:
    Salami hat sich im Irak wie ein einsamer Wolf verhalten. Er war dort GEGEN ANWEISUNGEN von Präsident Rouhani. Salami wurde zu mächtig und er benutzte die iranische Armee als seine persönliche Söldnertruppe. Rouhani verlor langsam die Kontrolle über sein eigenes Militär und Trump sah dies als eine Gelegenheit, einen Deal mit dem Teufel zu machen.

    Sowohl Trump, als auch der Iran wollen, dass die US-Truppen im Irak einpacken. Rouhani wollte Salami tot sehen, weil er unkontrollierbar war. Trump wollte Salami tot sehen, um mächtig auszusehen und Obama für die Begnadigung des Kriegsverbrechers zu brüskieren.

    Salamis Tod führte zu einer Parlamentsabstimmung im Irak für den Abzug der US-Truppen. Nun kann Trump die Streitkräfte ohne Kampf im Kongress abziehen – so wie er es von Anfang an vorhatte!

    Es wird noch einige weitere täuschende Muskelspielchen von Iran gegen Trump geben, um das Gesicht zu wahren und einen plausiblen Konflikt aufrecht zu halten, aber letztendlich wird Rouhani an den Verhandlungstisch kommen.

    Genau wie der nordkoreanische Pummel und es wird Trump stark und klug aussehen lassen. Die Medien, die Demokraten und der Deep State werden schockiert sein!

    Der Iran wird verhandeln und im Gegenzug für die Aufweichung der Sanktionen wird er Inspektionen und der Entnuklearisierung zustimmen.

    Deshalb haben die Top-Offiziellen kurz nach den drei Angriffen ganz offiziell das Weißen Haus verlassen – Tempo rausnehmen.

    Und deshalb hat sich auch Bibi bisher vollkommen zurückgehalten. Trotz heutiger Angriffsdrohungen durch Hezbollah.

    Genial!
    ZITATENDE

    Gefunden bei
    https://vk.com/wall322177093_58331

    1. Das ist weitestgehend unsinniger und falscher Mist. Beispiel: Die amis haben fast doppelt so viele cruise missiles abgefeuert, nämlich 106 (und nicht 69).
      Auch: Soleimani (nicht „Salami“ – was äusserst respektlos und geschmacklos ist einem toten Iraner gegenüber) war *sogar eingeladen* und selbstverständlich nicht gegen den Willen der iranischen Führung in Baghdad. Nebenbei bemerkt, auch da irrt das verlinkte Zeug, ist Rouhani *nicht* der Chef im Iran und auch nicht der Chef von Soleimani.

      Ihr link und Ihr Beitrag würde nur Sinn machen, wenn Sie uns (unnötig) beweisen wollten, dass auch im russischen VK kenntnislose Idioten zugange sind.

      1. Danke für die Klarstellung…

        Fand den Gedanken, falls tatsächlich das Ziel Trumps die Truppen abzuziehen bestünde, dass es so hätte elegant gelöst werden können, veritabel.

        Sofern auch Rouhani wirklich innenpolitisch Bedenken gegenüber dem Getöteten gehabt hat – klang auf Anhieb plausibel.

        Details dazu, sind hier also leider auch nicht bekannt.

        Einen Widersacher auch gleich zu töten, etwas eigenartig in der Erklärung – wobei, grad fällt mir dazu auf, dass ein gewisser Stalin und wohl auch ein gewisser Schukow hierbei genauso wenig zimperlich gewesen sein sollen.

        Was mir allerdings rätselhaft erschien, war die Behauptung, er sei ebenfalls Chefdenker der vom Iran unterstützten Vereinigungen im Ausland, und damit angeblich auch jener Gruppen, die an sich völlig ohne Sinn und Verstand (und Wirkung) Raketen Richtung IL geschossen haben, worauf einzig die Reaktion seitens IL unter Palästinensern stets und zahlreiche Opfer ergeben hat.

        Grad diese militärisch völlig unsinniger Beschuss IL mittels dieser Raketen ohne Erkennbarkeit, ob und was sie trafen – wenn wirklich Soleimann der Verfasser derlei „Genialität“ gewesen sein soll, dann kann man doch eher froh sein, dass ein solcher „Stratege“ nicht mehr am werkeln ist – weil, die 100 Opfer seitens der Palästinenser gibt es js sodann als Reaktion IL’s nicht mehr, einfach weil derlei strategische Maßnahmen einfach ausbleiben.

        1. Ich sehe da keine Diskussions-Grundlage. Aber eines kann ich Ihnen verraten: Rouhani ist kein Guter sondern ein halbwegs an die Leine gelegter pro-westlicher „business“ Typ, der an die Macht kam, a) weil der harte (aber gute) Hund Achmadinedschad eine knallharte Linie gefahren hatte und Khameini angesichts des kenianers in washington wohl meinte, Gespräche könnten sinnvoll sein und deshaln Rouhani installierte.
          Auch deshalb widersprach ich dem von Ihnen verlinkten Zeug so energisch. Man kann sicher sein, dass die Iraner endgültig kapiert haben, dass Vereinbarungen mit den amis weniger wert sind als benutztes Klopapier – das heisst auch, dass Rouhanis Zeit sich dem Ende nähert.

          1. Sehr geehrter Russophilus, diese Illusion, von uns Menschen, wir hätten es da beim unserem Feind, mit Menschen, statt mit Seelenlosen Bestien zu tun, kostet Milliarden von uns Menschen das Leben. Rouhani verkörpert die Illusion, während Achmadinedschad den Aufrechten Menschen verkörpert, bei seiner Illusionslosigkeit, hätte es viele Opfer auf Seiten, der Perser nicht gegeben. Und dem Volk ginge es besser im Land, nicht nur wie jetzt, den Kumpels von Rouhani. Die wie alle Blutsauger, im Krieg die gigantischen Gewinne einfahren. Für diese Gruppe , wäre ein Frieden mit SauArabien und am Persischen Golf, natürlich Geschäftsschädigend. So könnten sich,die Unterschiedlichen Interessen, der Herren“““menschen“““Dynastien und der Iranischen Gruppe um Rouhani, zusammengefunden haben.

          2. Ich verstehe das nicht.
            Sie entscheiden, was NICHT Diskussions-Grundlage ist.
            Bedeutet das, dass SIE hier nur zulassen was ihrem Weltbild entspricht?
            Wenn ich also hier auf den Zug aufspringe und kack Amis und dummer Trump schreibe, bin ich hier angesehen?
            So kommt es mir vor wenn ich hier lese.

            1. @Ennos, es ist halt hier auch so wie bei vielen anderen Dingen. Man muss sich schon eine Weile mit dem Thema beschäftigen, einiges lesen und selber durchdenken, Zeit und Vertiefung, Arbeit investieren.
              Ein paar Schlagzeilen lesen, vielleicht garniert mit einigen youtube-Schnipseln und sich dann politisch informiert wähnen funktioniert einfach nicht wirklich. Auch wenn das viele so praktizieren, die Realität fordert ein Mindestmaß an persönlichen Einsatz.
              Leider gilt das, was so ziemlich bei jedem anderen Thema als gegeben akzeptiert wird (dass man sich in die Materie hineinarbeitet) für viele auf dem Gebiet der (Geo)Politik nicht. Das Kondensat dieser Denke kann man gut im deutschen bundestag betrachten…

        2. @ ralf0001

          Nur zur Klarstellung: Weder die Hamas- noch die PLO-Palästinenser sind Schiiten. Beide „Fraktionen“ sind – falls muslimischen Glaubens – mehrheitlich sunnitisch.
          Die gehören nicht zur „Achse des Widerstandes“ und unterliegen keiner iranischen Steuerung.

          Hamas wurde mit Unterstützung des israelischen Geheimdienstes unter Obhut der Moslem-Bruderschaft gegründet, um den anti-israelischen palästinensischen Widerstand zu spalten. Das ging sogar soweit, dass im Palästinenser-Lager Yarmuk bei Damaskus sich viele Flüchtlinge auf die Seite der anti-syrischen Opposition schlugen und dem IS Tür und Tor öffneten.

          Was vom Gaza-Streifen aus in Richtung Israel abgeschossen wird, hat also kaum etwas mit iranischer Strategie zu tun; häufig aber mit gewollten Provokationen, die von Israel oder anderen Playern bestellt werden.

        3. Sehr geehrter ralf0001, die Verzweifelten Versuche, der VÖLLIG Hilf und Schutzlosen Semitischen Ureinwohner, das KZ Gaza und die Gettos zu verlassen, hat nichts mit der Organisation der Achse des Widerstands zu tun.
          Die Achse des Widerstand, die auch von ihm Organisiert wurde, hat den Invasionstruppen, des Siedlerkolonialen Gebildes, im Libanon die ERSTE Niederlage zu gefügt. Sie hat die Niederschlagung, der US Höllenkreatuen, von ISIS, im Irak Ermöglicht und hat in Syrien, die Niederschlagung, der NATO Höllenkreaturen, von ISIS und Al CIAda, mit Erkämpft.
          ER war ein Held der Menschheit, der für UNS Menschen, gegen unsere Feinde, die Seelenlosen Bestien gekämpft hat.

        4. Sicher dass keine amis verletzt wurden? Ein tweed aus israel lässt anders vermuten: der Chef des Spitals, Ronnie Gamzu, hat dem US-Verteidigungsministerium versichert, sein medizinisches Personal werde sich um die amerikanischen Soldaten bestens kümmern.

      2. Da hätte ich jetzt als stiller Leser doch eine Frage an Sie Russophilus!
        Wo ist die Quelle ihrer Behauptung?
        Unsinnig, falscher Mist ( gibt es auch richtigen Mist? )
        Dann, sind mit Sicherheit auch im russischen VK kenntnislose Idioten zugange. Das ist das Gesetz der Logik. Die sind in jedem Land.

        @ralf0001
        Danke für den Hinweis.
        Ich kann lesen und selber denken.

      1. Da Sie das (und das Video) nun zum zweiten Mal bringen:

        – Ich *habe* Ihren Beitrag freigeschaltet. Also nix von wegen „hier wird nur freigeschaltet, was ins Weltbild passt“. Nein, hier wird freigeschaltet, was nicht bösartig, verleumndend, Krawall und Streit suchend ist.

        – „Volks-Schlächter“? Auf der Grundlage der Darstellung von 1 halben Iraner?
        Und wissen Sie, der Begriff alleine macht mich schon misstrauisch, der so gerne von Regimes verwendet wird, die selbst und wirklich fröhlich massenmorden. Assad ist ein gutes Beispiel. Der Mann ist weitaus beliebter bei seinem Volk als alle eu-ropäischen politster – wird aber als Volks-Schlächter bezeichnet. Und sicherheitshalber wird reichlich gefälschtes „Beweis“-Material produziert/erlogen und „neutrale Organisationen“ wie z.B. das opcw fälschen und lügen, dass es kracht.
        – Ja, im Iran wurden Menschen beengt, drangsaliert und auch getötet. Nur muss man auch den Kontext sehen: Die amis sanktionieren und terrorisieren den Iran seit Jahrzehnten und versuchen, dort Ratten zu aktivieren und soweit irgend möglich sogar Aufstände. Was soll die iranische Führung da tun? Zum gemeinsamen Singen von Liedern einladen?

        Und: Ich *verehre* Gen. Soleimani *nicht*. Ich lobe ihn als General und ich verlange, dass man nicht sozusagen auf das Grab eines verdienten und in der Region geachteten Offiziers pisst.

        1. Erst einmal gefällt mir nicht das Sie ,,Die Amis“ schreiben, ohne zu bedenken dass das VOLK gleich mit verurteilt wird.
          Das die amerikanischen Regierungen in der Vergangenheit viel Unheil angerichtet haben, das einem Holen Klaus Ehre gemacht hat, ist unbestritten.
          Trump spielt eine Rolle und er spielt sie gut.
          Das ist meine persönliche Ansicht.
          So einen Politiker gab’s noch nie, oder doch?

          1. Sie dürfen so ziemlich jede Ansicht haben, die Ihnen beliebt und die meisten davon auch äussern.

            So und jetzt mal Klartext: Sie kommen hier als Neuer herein und äussern gleich in den ersten drei Beiträgen Kritik und Missmut. Vielleicht ist unser Dorf einfach nicht das Richtige für Sie?

            Nebenbei bemerkt ist das Gros Ihrer Kritik schlicht eine Mischung aus sehr subjektiver Wahrnehmung/Befindlichkeit und Unkenntnis der Üblichkeiten (auch des Genmeinten) hier.

            Im übrigen, was erwarten Sie? Dass ich das blog aufgebe oder mich ändere, weil „Ennos“ irgendwas nicht gefällt? Jubeln Sie doch mal in den Dutzenden Ländern über die amis, die von den amis überfallen und fröhlichem Massenmorden ausgesetzt wurden.

        2. Das sollte keine „auf´s-Grab-Piss-Aktion“ werden, sondern lediglich die andere Seite der Medaille beleuchten. Das Mullah-Regime ist genauso ein Feind des iranischen Volkes, wie unsere Polit-Attrappen in Buntland. Deshalb ist ein Offizier, vielen galt er als No.2 im Staate (und ich habe persönlich Iraner im Freundeskreis, die über die Repressionen gegenüber der Bevölkerung berichten und keine US-Agenten oder Proxies sind) auch nur ein Ausführungsorgan/Lakaie der jeweiligen Regierung/Regimes. Die Aufstände kommen auch von ganz alleine, weil die Jugend (dort sind die unter 30 jährigen-Kohorten massiv) die Schnauze voll hat vom religiösen Leben. Dass die Amis und andere über NGO´s die Lunte zusätzlich anzünden, geschenkt, die wollen sich halt in britischer Tradition ein grosses Stück vom zu verteilenden Öl-Kuchen sichern und in Stellung bringen (was nicht heissen soll, dass ich die nicht verurteile). Alles in allem wird dort doch nur eine grosse Theater-Aufführung für den Plebs veranstaltet. Hätte der Iran den Amis wehtun wollen (und die technischen Möglichkeiten haben sie), hätte sie ganz andere und wichtigere Basen im Irak oder anliegenden Staaten angreifen/zerstören können. Es geht doch nur um die bessere Verhandlungsposition beim nächsten Pokerspiel. Wenn die Iraner wollen, ist die Straße von Hormuz dicht und 5 Minuten später gehen weltweit die Lichter im Finanzbereich aus, weil die Derivate-Bomben auf Öl-Kontrakte die kompletten Banken zusammenklappen lassen, die Iraner wissen das und die Amis wissen, dass die Iraner dies wissen. Und 5 Tage später wäre dann Martial-Law weltweit angesagt.

          MfG S. Thomassen

          1. Es gibt überall und in jedem Volk Unzufriedene. *Natürlich* auch im Iran.

            Nur müssen Sie auch bedenken, dass die Zustände dort so schlimm sind, insb. wirtschaftlich, weil die amis den Iran immer weiter und immer mehr terrorisieren und sanktionieren.

            Im übrigen rate ich zu Vorsicht, was die Äusserung von Ausländern, die nicht mehr in ihrem Land leben, zu ihrem Land betrifft.

            1. Unzufrieden bin ich auch, obwohl es mir objektiv (wirtschaftlich)gut geht, aber das meinte ich nicht, sondern spezieller die Gesellschaftsentwicklung. Auch ist mir bewusst, dass die Sanktionen es dem Iran schwer machen, wobei die Iraner besser darin sind, diese Sanktionen zu umgehen, als z.B. die Venezuelaner, deren Hauptprodukt auch Öl ist. Die Unzufriedenheit besteht für die Jüngeren darin, dass die ehemals angekündigten Reformen (mehr Freiheiten) stark ins stocken geraten sind und der Zug eher wieder in die religiöse Richtung fährt. Die Informationen habe ich von 2 Quellen, die beide zwar seit 30 Jahren in Deutschland leben und auch hier studiert haben, beide aber auch letztes Jahr im Iran waren und dort immer noch große Verwandschaft haben.

              Speziell beim Thema Iran findet man, wenn man tiefer gräbt, extrem widersprüchliches. Von Marc Rich, dem Gründer von Glencore und ehemals America´s „Most wanted“ und am Ende von Clintons Amtszeit amnestiert, gibt es eine sehr interessante Biografie. Dort wird der Öl-Deal beschrieben, den er eingefädelt hat, mit dem der Iran über Jahrzehnte heimlich den grossen Satan „Israel“ mit Öl belieferte, wofür er auch auf die FBI-Liste kam. Hier kann man sehr gut den Unterschied zwischen öffentlichen Trompeten und hinter den Kulissen erkennen…

              1. Der häufig anzutreffende Denkfehler ist der, andere Länder und Kulturen mit unserer System(!)-Brille zu sehen und zu beurteilen.

                Beispiel: *Natürlich* wollen so gut wie alle Jugendlichen so viel Freiheit wie nur irgend möglich. Nur hat das, wenn wir mal die Brille des werte-westlichen Systems absetzen, herzlich wenig zu heissen, denn es muss zugleich die Frage gestellt werden (was hier praktisch unbeleuchtet bleibt), was die jungen Leute mit der Freiheit dann tun und ob sie überhaupt reif sind dafür.
                Anders ausgedrückt: Ein sehr erheblicher Teil der Kritik am Iran von werte-westlern – zu denen auch die meisten Emigranten letztlich gehören – läuft letztlich einfach darauf hinaus, dem Iran vorzuwerfen, dass er nach eigenen Regeln handelt statt nach unseren.

                Nebenbei bemerkt: Wenn ich mir den werte-westen von heute mal so ansehe, dann drängt sich die Empfehlung (an die Kritiker) auf, doch einfach mal gepflegt die Fresse zu halten und lieber *dringend erforderlichen* Wieder-Aufbau – inkl. *offensichtlich notwendiger Änderungen! – anzugehen.

                1. Wenn ich mir den sogenannten „Werte-Westen“ anschaue, gleicht der eher dem Abriss einer Gesellschaft, das ist leider nix Neues. Die Veränderungen kann man z.B. auch in Asien/Thailand, die ursprünglich eher traditionell war, heute aber durch Kultur-Imperialismus zu kompletten Handy-Konsum-Idioten verkommen sind, vielfach verfettet (vor 20 Jahren gab es keine fetten Thais) beobachten, und so schaut es auch im Iran mit der Jugend aus, diese will Freiheit (unbegrenzter Konsum), kein Kopftuch, sich treffen, Feiern, Alkohol und keine Religionspolizei ! Deshalb gärt es unter der Oberfläche und das meinte ich, als ich sagte, die schaffen es auch ohne NGO´s. Auch wenn man gegen die Amis ist, sollte man erkennen, dass die Mullahs kein menschenfreundliches Regime sind, sie sind es, die das Volk „unterjochen“.

          2. Sehr geehrter
            Waren das Zufällig Iraner, die Die Verbrechen des Schahs, ausgeführt und davon Profitiert haben, davon habe ich , in meinem Berufsleben, etliche Kennen-gelehrt, die mit dem mitgenommenen Blutgeld, auch hier Unethische Geschäfte Betreiben.
            Oder sind es die Verwirrten und in der FÜHRER Ebene Gekauften Volksfedajin, die genauso Links sind, wie die Antideutschen , von Bak Shalom, bei der Partei die „“““Linke“““““““. Karl, Rosa und Ernst, mein Opa und seine Brüder, rotieren in ihrem Grab.

      2. @Stefan Thomassen, Ihnen ist aber schon klar, dass dieser „Iraner“ (seit 40 Jahren in D) ein den amis sehr positiv zugeneigter Mensch ist oder?!
        Es ist im Iran, wie in zB. Syrien auch, sehr leicht möglich Personen zu finden die bestimmte Positionen vertreten (Assad ist ein Schlächter zB). Ob man sich dann auf solch einer Grundlage ein Urteil bilden kann lass ich mal dahingestellt.

        1. Mein Urteil basiert nicht auf diesem Interview, sondern auf zwei Freundinnen, beide seit über 30 Jahren in Deutschland lebend, beide hier studiert und auch US-kritisch, aber halt mit häufigen Verwandschaftsbesuchen im Iran (zumindest in den letzten Jahren). Und da ich den Iran nach einem „Schall-und-Rauch-Report/Video“ mal als persönliches Reiseziel für mich auserkoren habe, wurden diese beiden intensiver befragt. Ihre Aussagen zur derzeitigen Situation ähnelten sich jedoch, obwohl sie sich nicht kennen.

            1. Klar übernehmen die dann auch „Werte/Denkweisen“ unserer Gesellschaft, aber ich hatte vor 15 Jahren auch ein Verhältnis/Freundschaft mit einer Perserin, die nur zwecks Medizinstudium ein Visa für Deutschland bekommen hatte und zu einer im Iran unterdrückten „Glaubensgemeinschaft“ gehörte (obwoh sie nicht gläubig war), die Schilderungen vom Leben dort hörten sich auch nicht nach zuckerschlecken an. Gleiches kann ich von einer anderen Bekannten berichten, die seit 7 Jahren in Deutschland lebt, fliessend deutsch spricht, froh ist, ihren „deutschen Pass“ zu haben und zum Katholizismus konvertiert ist. Wenn Menschen, die sich nicht kennen, mit unterschiedlichsten Lebensbiographien über ein Land/Verhältnisse unabhängig von einander, ähnlich äußern, dann neige ich nun mal dazu, dies für relativ real zu empfinden.

              1. Ja, *die* sehen das bestimmt wirklich so. Nur, klassische Statistik-Falle: Sie haben in ihren Datensätzen nur selektierte Punkte. Jene, die es gut, richtig und schön im Iran finden und deshalb dort bleiben, die fehlen komplett.

  15. Dass die Yankees nicht zurückschießen ist für mich ein starkes Indizes dafür, dass das ganze ein abgekartetes Spiel ist. Das Ziel könnte sein, dass Trump tatsächlich die Armee nach Hause holen will, oder Israel von einem Angriff gegen den Iran abgehalten wurde, oder ein Grund den wir uns gar nicht vorstellen können. Vielleicht ein Wink aus Russland, es lohnt sich nicht weiter zu eskalieren weil ihr drauf geht? Vielleicht sind die Yankees tatsächlich nur Schwätzer und ihr Militär taugt nichts?

    Sehr interessant das alles.

  16. @ralf0001

    Da gibt’s paar Ungereimtheiten. Der General war auf Einladung der irakischen Führung in Bagdad. Im Pkw sass zudem auch der Milizenführer. Meinst du im ernst Teheran fragt bei Trump an ob er bitte diese Schlüsselfiguren tötet? Klar ist dass den Anschlag jeder sehen sollte, das ist die Kernbotschaft. Genau wie 9/11 übrigens. Das sind Gamechanger nichts anderes. Sie läuten eine Verschiebung des Status quo ein. Es gibt nur 2 Möglichkeiten. Entweder wir erleben ein Schmierentheater, eine Trumpmanshow mit iranischen Komparsen, oder das ist alles bitterer Ernst der die jeweilige Fanbase aufputschen will. Ich glaube Herr Scholl Latour traf es genau. Staaten sind die kältesten aller Ungeheuer.

    1. Sehr geehrter

      „«Irgendwo gibt es noch Völker und Herden, doch nicht bei uns, meine Brüder: da gibt es Staaten. Staat? Was ist das?

      Wohlan! Jetzt tut mir die Ohren auf, denn jetzt sage ich euch mein Wort vom Tode der Völker. Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und diese Lüge kriecht aus seinem Munde: »Ich, der Staat, bin das Volk.« Lüge ist’s! Schaffende waren es, die schufen die Völker und hängten einen Glauben und eine Liebe über sie hin: also dienten sie dem Leben.“ Friedrich Nietzsche
      Hier der ganze Text, der natürlich NICHT zum Lehrstoff, an unseren Schule gehört.
      http://www.al-adala.de/Neu/auszug-friedrich-nietzsche-staat-heisst-das-kaelteste-aller-kalten-ungeheuer/

      1. @Felix Klinkenberg

        Sehr schön zitiert !
        Der spitzwindige Friedrich hat schon recht, (und er will ja die Menschen aufrütteln), aber auch hier gilt bezüglich dem ’staat‘, nichts kommt von nichts – in diesem Falle in erster Linie menschen die sich vollständig einwickeln liessen vom grossen Satan – über Generationen hinweg, da ein wenig, dort ein Stück.
        Unsere Geschichte liegt ja ganz im Dunkeln – sprichwörtlich. WAS war denn da genau vor den ‚römern‘, WER lebte und wirkte da ? – Tiefes bleiernes Schweigen – villeicht mit dem Nachsatz verwildertes Zeugs ohne jede Kultur in völligem Dreck.
        Ich denke allerdings mittlerweile dass der ‚Dreck‘ erst nach und nach einsikerte und sich alles unter den Nagel riss – nicht mit einem Schlag – sondern zuerst sachte Stück für Stück.
        Das Handeln des Staates per Definition IST der Wille des Volkes – oder jener die es regieren. Ist er ein Ungeheuer dann IST genau das die gemeinsame Willensäusserung jener die verantworltich sind, PUNKT, 100.00 % !!
        Es gab und gibt in Europa und im sogenannten Westen nirgendwo einen christlichen Staat (christlich im Ursinn), sondern nur Räubergesindel das Satan dient, dienen muss – sonst gibt’s eine grosszügige Abreibung die sich gewaschen hat. 1945 war die Klappe zu und das Werk in West-Europa vollendet, den Rest kennen wir.

        @die Herren die Soleimani beurteilen…
        Im Falle Soleimani gilt, er starb als Martyrer für sein Land, das seit 1943 unter Dauerangriff des Abschaums steht, KRIEG ist keine schöne Sache. ABER im Prinzip kann der Verteidiger ALLES notwendige tun um einen feindlichen Angriff abzuwehren. Zurückhaltung ist dabei nur des zukünftigen friedlichen Zusammenlebens geschuldet. Es steht sicher ausser Frage dass der Abschaum IMMER als default davon ausgeht dass er mit grenzenloser Grausamkeit punkten kann. Wieviele Iraner und Iraker wurden vom Abschaum ermordet ? Wieviele Westler hat Soleimani geholfen auf die Seite zu schaffen 1000, 10’000 , also NICHTS im Vergleich. Wenn man jemanden beurteilt sollte man ein gerechtes Mass anwenden oder ? Denn am Ende gilt zumindest Zahn um Zahn, und von dieser Basis aus operiert der Abschaum ja als default (respektive sie gehen von 1000 : 1 aus bei der Rache, hat ihr ‚gott‘ so befohlen).

        1. Sehr geehrter HDan, das die offizielle Geschichtsschreibung, der Sieger, der Aristokraten und ihrer Priester, ein totale LÜGE ist, da braucht man nur alte Geografiebücher und Lexika, sich anzusehen, wo im 1800 Jahrhundert, noch unser Riesenreich Groß Tatarien verzeichnet ist, das zu dem Zeitpunkt, noch fast die gesamte Landmasse, von unserem Eurasischen Kontinent eingenommen hat und wo in den Karten unzählige Städte eingezeichnet sind. Zu dem Zeitpunk, hatten die Aristokraten und ihrer Priester, erst die Ränder und den Bereich der heutigen EU, von Uns Erobert.
          https://www.stolenhistory.org/threads/tartary-an-empire-hidden-in-history-it-was-bigger-than-russia-once.40/

  17. Was ich in diesem Zusammenhang interessant finde:
    BK Merkel geht zu Präsident Putin ?!
    Ich finde so gut wie nichts über den Grund dieses“Besuches“.
    Gibt es hierzu vielleicht weitere Informationen?
    Könnte dies der Wechsel zum neuen „Herrchen “ sein?

  18. Iran-Krise: Sendung auf Sputnjik-Srbija (leider wird in den serb. Medien sehr wenig über den Konflikt berichtet … es wird der Eindruck erweckt, als wüsste man, dass einiges regiert ist … mein Eindruck).

    Springender Punkt: die Iraker haben den amis den Vertrag, auf dem ihre Anwesenheit im Irak basiert, aufgekündigt.

    Kleingedrucktes: ab Aufkündigung einer Partei hat die andere Partei 12 Monate Zeit …

    Klartext: Offensichtlich wird Donald so um Weihnachten 2020 oder Neujahr 2021 glorreich verkünden, man hätte den Irak verlassen

    Was wird in der Zwischenzeit geschehen?

    Ich nehme einmal an, Russen und Chinesen werden an einer Zukunft der Region (Iran – Irak) arbeiten, den Anführern eine Perspektive geben, während die amis ihr Zeug gemütlich zusammenpacken und sich (das Wichtigste!) am Ende des Tages auf die Fahnen heften werden (Mediennutte sei Dank …), in dem einen Jahr „die Iraker – und sogar die Iraner! – zu besseren Menschen gemacht zu haben“.

  19. Der Wind der Veränderung weht, werte Dörfler.
    Die Veränderungen sind historisch einmalig und in ihrer Art nie zuvor gesehen.

    Sie kennen sicher alle die Geschichte von dem Elefefanten, der von Menschen mit verbundenen Augen betastet wird. Für den, der die Beine betastet, ist es ein Turm, der den Rüssel betastet, meint einen Wurm zu erkennen usw.

    Das, was sich gegenwärtig ausformt und die Transformation dahin, sind wie dieser Elefant. Wer nur isolierte Ereignisse (wie das aus dem Spiel nehmen eines vom DS gesteuerten General) betrachtet und daraus auf das Ganze folgert, sieht nur, was er sehen will.

    Vorurteile wie alle Amis sind Schrott (das ist noch ein harmloses Wort), negative Emotionen wie Hass auf die VS-Amerikaner, das sind die Augenbinden für Menschen, die nicht den Mut und die Kraft haben, über ihren eigenen Schatten zu springen.

    Wer den Wind der Veränderung wirklich unterstützen möchte, kann das nur in dem Maße tun, in dem er Mut und Kraft findet, sich selbst zu verändern.

    1. Lesen Sie das eigentlich selbst, was sie hier und unten schreiben?
      Tut mir leid, aber schon das Wort Alexa und was dahintersteckt
      sagt mir wes Geistes Kind Sie sind.

        1. Dann sage ich Ihnen etwas Substantielles. Die Russen haben ein neues LA System, sozusagen eine Art Mini-Pantsir, das sogar auf Tigr Fahrzeugen montiert werden kann. Naturgemäß ist die Reichweite dieses Systems geringer als die von Pantsir, aber erstens sind auch Systeme mit einer Reichweite von nur wenigen km sinnvoll brauchbar, zweitens sind sie geradezu ideal gegen Drohnen und drittens sind sie hochmobil – und natürlich relativ günstig.

          Ich halte das neue russische System für eine ausgezeichnete Antwort auf die zunehmend vielen (und vom werte-westen sehr gern (auch weil feige) eingesetzen) Lausch, Spionage und Killer-Drohnen. Wäre so ein System auf einem brauchbaren Begleit-Fahrzeug gewesen, dann wäre nicht Soleimani tot sondern die ami Drohnen kaputt.
          Ich gehe davon aus, dass das System ein Exportschlager wird – und für die amis ein sehr nerviger Schmerz im Nacken.

        2. Substanz wird hier entfernt.
          Rigoros.
          Ziemlich unseriös wenn Sie mich fragen @ Ekstroem

          —————————-
          Nein, Stänkerer und selbstverliebte Trottel werden hier entfernt.

          Ihr Aufenthalt hier ist beendet. – Russophilus

      1. Sehr geehrter Ennos, unser ääußerst Langmütiger und Toleranter Dorfpolizist, der aber das Dorf, konsequent vor Schaden bewahrt.
        Nach einer Zeit, des Nachdenkens, kann sich jeder wieder, auf dem Dorfplatz tummeln.

  20. Wie gewohnt hoch informativ. Danke, Russophilus.

    Atlanta:
    Das bedeutet im Klartext, der Bürger müsse sich gefälligst selber verteidigen. Angesichts der Bewaffnung der Amis werden die das mit Sicherheit auch tun. Die Stadt wird von den Dems regiert,passt doch.

    Iranische Raketen auf Ami-Stützpunkte:
    Hier fällt extrem auf, wie gemässigt die Reaktionen der Amis sind. Selbst Kriegstreiber wie Lindsay Graham oder Pelosi geben sich plötzlich regelrecht friedfertig.
    Der naheliegendste Grund ist vermutlich , daß die mit Schrecken festgestellt haben, wie genau die Iraner schiessen und treffen können. Damit sind sehr viele Stützpunkte rund um den Iran treffbar. Von einer Ami-Abwehr war gar nichts zu lesen……
    Es tut sich was. Die „mächtigste und unverzichtbare Nation“(hehehe) muss offensichtlich auf allen Feldern den Rückwärtsgang einlegen. Nichts klappt mehr wie gewünscht.

    Übrigens muss ich einen wirklich guten Punkt von unserem Donald T. ansprechen:
    Er sagt klar und deutlich,was Sache ist! Da wird ganz offen jedem und allen mit Sanktionen gedroht, egal, ob Freund oder Feind. Nichts mit verschwurbelten Worten. Es gibt für den nur die eigenen Interessen. Das führt zu einem kräftigen Schock bei unseren zahlreichen „Atlantikern“, die plötzlich sehen, daß es im Rektum der Amis doch nicht so warm und bequem ist.
    Die merken auch, der wird vielleicht wieder gewählt……

  21. Hier ein Gezwitcher von Donald Trump von gestern:

    „Alles ist gut! Raketen wurden vom Iran auf zwei im Irak gelegene Militärbasen abgefeuert. Beurteilung von Opfern und Schäden finden jetzt statt. Soweit, so gut! Wir haben das mächtigste und best-ausgerüstete Militär der ganzen Welt, bei Weitem! Ich werde morgen früh eine Stellungnahme abgeben.“

    „HaHaHa, dieser Idiot“, so oder ähnlich wird die pawlowsche Sabber-Reaktion von einigen hier im Dorf sein. Diese Reaktion ist eine der Augenbinden (siehe Kommentar weiter oben).
    Das Ami-Militär ist eine absolute Nullnummer, so die Meinung dieser Experten.

    Die Wahrheit wird irgendwo zwischen Nullnummer und „das mächtigste und best-ausgerüstete Militär der ganzen Welt, bei Weitem“ liegen. Immerhin hat es das Ami-Militär geschafft, mit einem gezielten Lutfschlag den DS-General aus dem Spiel zu nehmen. Eine hervorragende militärische Leistung, zu der nicht gar so viele Armeen fähig sind.

    Nun ja, wer sich weiter an seine Vorurteile fesseln möchte, mag das gerne tun. Der freie Wille…

    1. Pardon, aber vielleicht sollten Sie sich auf Beurteilung in Sachgebieten beschränken, wo Sie nennenswerte Kenntnisse haben. Denn was Sie da eben schrieben, war schlicht peinlich ahnungslos.

      Erstens hält sich ein auch nur halbwegs brauchbares Militär an die internationalen Normen und begeht nicht einen akut illegalen Terror-Akt nach dem nächsten.
      Zweitens: In einer Besatzungszone, in der man bisher praktisch nach Laune agieren konnte – und nicht einmal mit Soldaten sondern – mit Drohnen einen Mann mit Raketen(!) abräumen, der zivil und unbewaffnet in normalen (nicht geschützten) Fahrzeugen transportiert wird, das ist einfach nur erbärmlich. Dafür würde ich mich, wäre ich ein ami Offizier in Grund und Boden schämen. Das war ja, wie amis es auszudrücken pflegen, wie mit einem Sturmgewehr auf Fische in einem Fass zu schießen.

      Ebenfalls erbärmlich ist übrigens Ihr Versuch, alle Andersdenkenden hier gleich mal als pawlowsche Hunde einzuordnen.

    2. „Eine hervorragende militärische Leistung, zu der nicht gar so viele Armeen fähig sind.“

      Sie müssen die amis aber lieb haben…

      Also fuer den durchschnittlichen us Drohnenpilot ist so eine Aktion Tagesgeschäft, der kreiste ungestört mit seiner Drohne über dem Flughafen und wartete bis das Auto mit dem General beladen wurde und rums… das wars
      Keine hervorragende militärische Leistung sondern nach Jahrzehntelangen Erfahrungen mit Drohnenmorden ist das nur Pipifax fuer die usa

      1. @Mike

        Der kann seine Drohne auf eine Parkbahn schicken ‚Automatic Pilot Mode‘ und wenn das Ziel ‚heiss‘ wird dann sagt ihm das eine nette Stimme – der kann parallel locker einen Porno reinziehen oder weitere Drohnen überwachen. Das könnte alles sogar vollautomatisch gehen.
        Ich warte schon lange darauf dass mal ein ‚Bömbchen‘, aus versehen natürlich, so einen Container-Park beglückt. Die Adresse in Täuschland ist ja hinläglich bekannt, Google-Maps Koordinaten und ein gutes Trägheitsystem (jedes Handy hat es) genügen vollauf, den Rest bekommt man im Modellflugzeug-Handel.
        Ich hoffe dass es im Iran mittlerweile viele gute Modellbauer gibt….

    3. „Eine hervorragende militärische Leistung, zu der nicht gar so viele Armeen fähig sind.“

      Bitte was?!

      Ekstroem, die haben Solaimani im Irak mit einem Terroranschlag ermordet. Will sagen, im Iran hat man ja gesehen was die mit ami-drohnen machen.
      Ihre Kommentare werden immer abstruser. Sehr merkwürdig. …

    1. Aha. Nun die Nummer, eine (1) mutmaßlich nicht ganz blöde ami Frau als „Beweis“ zu servieren. Dumm gelaufen, denn erstens heisst „1 ami macht in 1 Sache etwas richtig“ noch lange nicht, dass nicht alle amis dämlich sind. Zweitens gibt es auch Kinderschänder und Serien-Mörder, die hitlary nicht mögen.

      Drittens und wichtigstens wurde hier nie behauptet, jeder einzelne ami sei Biomüll, sondern „die amis“. Mehr noch habe ich selbst gelegentlich von einer Handvoll amis mit Hirn gesprochen.

      Übrigens ist das Phänomen „Hmm, die scheinen doch in Ordnung zu sein“, sich dann aber als hirntote und/oder akut blöde Plapperpuppen heraustellen … keineswegs selten. Es gibt z.B. zig Mio amis, die hitlary nicht mögen (oder gar hassen). Allerdings glauben genau diese Leute derzeit zum allergrößten Teil an trumps Brustgetrommel und erklärt to-taaahl überzeugt, wie schlau es doch war und wie nötig, was trump im Nahen Osten anzettelte. Dass es schlimm, falsch und sehr dumm gewesen sein muss, wird spätestens damit belegt, dass john „ich liebe *jeden* krieg“ bolton umgehend entzückt dazu twitterte.

  22. Frühstücksfernsehen: die Iran-Krise in fünf Sätzen:

    1. Der General wurde mit der Drohne Q9-Ripper, Drohne mit Gesichtserkennung, getötet.
    2. Die iran. Vergeltung wurde mit ballistischen Raketen Typ: Fatah 313 (Reichweite: 500 km); Vorgänger Fatah 110 (Reichweite 300 km), durchgeführt.
    3. Der Iran hat 520.000 Militärangehörige (dazu noch um die 300.000 Reservisten, die innerhalb von Tagen einsatzbereit sind). Um also den Iran zu erobern, benötigt man mind. 1,6 – 2 Mio. Soldaten.
    4. Iran. Botschafter bei den VN: „Unsere Aktion war proportional zum Mord an unserem General.“ Die Sache scheint damit, für die iran. Seite, abgeschlossen zu sein(?).

  23. Danke für diesen Artikel zur „Klarheit“ und „Iran“, Russophilus.

    Ich möchte ergänzend noch auf den gemeinsamen Appell von Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan zur Waffenruhe in Libyen ab 12. Januar 2020 hinweisen. Ein beiderseits gewollter De-Eskalations-Schritt, obwohl „man“ Russland und der Türkei nachsagt, jeweils eine der Konfliktparteien zu unterstützen.

    Aus russischer Perspektive soll der bewaffnete Konflikt (vermutlich) „eingefroren“ werden, um Voraussetzungen für eine Konsolidierung der beiden Machtbereiche (Benghasi / Tobruk -Marschall Haftar und Tripolis / Misrata – „legitime Regierung“) und anschließend durch allgemeine Wahlen ein übergeordnetes staatliches Gremium / Institut zu schaffen, das die Gegensätze nach einvernehmlichen Regeln auszugleichen vermag.
    Nach der am 06. Januar 2020 gemeldeten Einnahme der Stadt Sirte durch die Haftar-Kräfte scheint eine günstige Lage für den Waffenstillstand eingetreten zu sein.

    Erdogans Ziele hingegen könnten durchaus ambivalent sein. Einerseits kann er mit seiner parlamentarisch abgesegneten Truppen-Entsendung nach Libyen im einstiges Gebiet (Tripolitanien, Cyreneica) des Osmanisches Reiches mehr an Einfluss gewinnen. Zudem bietet der Transfer von Dshihadisten aus Syrien nach Libyen die Möglichkeit, sie vor der Vernichtung dort zu bewahren und der Regierung in Tripoli über Tunesien kampferfahrene Verstärkungen zuzuführen.
    Sobald die Kampfhandlungen im syrischen Idlib wieder aufleben, dürften sich die Transfer-Bestrebungen noch verstärken.

    Perspektivisch ist nicht auszuschließen, dass der syrische Sieg letztlich zu einer bedeutsamen Dshihadisten-Ansammlung in Tripolitanien führt, welche die dort vorübergehend bestehende libysche Macht-Balance zu ungunsten Haftars umstürzt.
    Abgesehen davon, dass Erdogan zukünftig beide „Flucht-Routen“ nach Europa kontrollieren und in politische Kapital verwandeln könnte, bestünde die Gefahr, dass jegliche bisherige Staatlichkeit in Nordafrika bis in die Sahel-Zone hinein zerschlagen wird. Ein End-Zeit-Szenario für die EU, dass Thierry Meyssan in seinem Artikel „Vorbereitung auf einen neue Krieg“ andeutet.

    Link: https://www.voltairenet.org/article208812.html

    1. Interessant! Da bin ich ja gespannt, wieviel Land Haftars LNA noch bis zum 12. gewinnen kann. Gegenwärtig scheint man in Richtung Misurata vorzurücken und die GNA-Milizen sind im beschleunigten Rückzugsmodus.

      Herzallerliebst waren auch die Bilder aus Sirte, wo die Bevölkerung nach der Ankunft von Haftars Truppen mit Gaddafi-Portraits und grünen Fahnen auf den Straßen feierte.

  24. Trump will die Truppen weder aus dem Irak noch aus Syrien abziehen. Gerade erst ist ein großer Konvoi bestehend aus über 60 grossen LKW nach Syrien zu den besetzten Ölquellen gefahren mit allem was die Ami Terroristen so brauchen. Wie kommen die Leute darauf das dieses Schwein von Trump auch nur einen Soldaten abziehen will. Irgendetwas belastbares bitte was dafür spricht.

  25. Diese Behauptungen das General Soleimanis Ermordung mit Hilfe von Teilen der iranischen Führung ermordet wurde entlastet nur die Mörder genau so gut kann man auch behaupten der barbarische Massenmord an den Juden durch die Nazis wurde mit Hilfe des jüdischen Establishment verübt. Würg. Bitte um auch nur einen belastbaren Beweis. Nur einen.

    1. Vor allem war Hilfe der und Verrat in der iranischen Führung gar nicht nötig. Soleimani reiste ja zivil und unverdeckt (mit Diplomatenpass) in einer zivilen Maschine und zwar zu nicht geheimen Terminen.

  26. Die Vergeltung für den ermordeten General Soleimani steht erst am Anfang und wird erst enden wenn die Yankees aus der Golfregion vertrieben sind. Übrigens ich bin nicht Antiamerikanisch ich mag nur keine Kinderschlächter, Nazis und Mörder allgemein leider trifft das alles auf das us Establishment zu.

  27. Leider wird der Begriff Nazi heut zu tage inflationär verwendet um Patrioten zu verleumden und diskretitieren. Damit werden die vielen tapferen Männer und Frauen die mit ihrem Leben für ihren Widerstand bezahlen mussten heute noch nachträglich geschändet. Diese ganze Mischpoke in Berlin entwürdigen jeden der Widerstand gegen das Hitlerregime geleistet durch ihre falschen Bekundigungen. Den Mut den es brauchte um gegen diese Barbaren zu kämpfen kann man heute kaum noch darstellen. Hitler war der grösste Feind Deutschlands und aller humanitär eingestellten Menschen. Gestern wie heute gilt es das Böse zu bekämpfen es ist der ewige Kampf der niemals enden wird.

    1. Das Böse zu bekämpfen, haha, der ist echt gut.

      Denk das mal zu Ende, jeder versteht was anderes unter dem Bösen, das wäre in Wahrheit der Beginn des Weltbürgerkriegs und logischerweise der Untergang der Menschheit.
      Es gab da mal angeblich jemanden vor 2000 Jahren der sprach vom Splitter im Auge deines Nächsten …
      Wenn du das Böse bekämpfen willst, dann schau in den Spiegel und stecke deine Energie in die Bekämpfung/Bewusstmachung deiner eigenen Fehler, dann hast Du am Ende des Tages ein bisschen was erreicht.

      Generell mach ich das hier mal zu meinem Abschiedspost:

      Die Verachtung in mir wächst von Tag zu Tag gegenüber Menschen, die glauben Sie hätten alles erfasst was in den ersten 50 Jahren des 20. Jhdts so ereignet hat und die keine Skrupel haben ein ganzes Volk zu verleumden. So viel Borniertheit und Gefühlslosigkeit geht mir immer mehr auf den Sack.
      Ich lege meine Hand dafür ins Feuer, das das deutsche Volk in den 30 und 40er Jahren keine Schuld auf sich geladen hat, einzelne sicherlich, wie auch in allen anderen Ländern.
      Damit meine ich nicht Sie persönlich, auch sonst niemanden der hier anwesenden.

      Hier noch ein kleines Zitat:

      Zitat von Eugen Gerstenmaier
      „Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: Dass der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde. “

      Werde diesen Blog auch weiterlesen und wünsch Euch alles Gute.

      Gruss
      Klaus

      1. Die Verachtung in mir wächst von Tag zu Tag gegenüber Menschen, die glauben Sie hätten alles erfasst was in den ersten 50 Jahren des 20. Jhdts so ereignet hat und die …

        Gehen hilft nicht. Man muss seine Sicht zeigen und soweit belegen. Und: Bedenken Sie auch, dass die meisten anders Denkenden nicht aus Bosheit anders denken, sondern weil ihr Kenntnisstand (oder „Kenntnisstand“), soziale Faktoren, Gehirnwäsche usw. sie so denken lässt.

        1. Zum Thema „Kenntnisstand“.
          Den hatte ich, die erste Lebenshälfte mittlerweile überschritten, bis vor acht Jahren auch nicht.

          Erst als mich in Kanada ein ehemaliger Edelmetall- Spezialist aufklärte.

          Man kann anfangen nach einzelnen, 15 minütigen Videos zu suchen.
          Stichwort „The greatest story never told“
          Ist wie das deutsche Fernseh-Nachtprogramm, nur vollständigiger.

          1. Ich habe hier noch etwas Vollständigeres. Das verlangt allerdings einiges an Arbeit. Da vergehen einige Wochen Beschäftigung mit dem wohl umfangreichsten Material.
            Die in meinen Augen beste und ungefiltertste Seite über den NationalSozialismus.

            Sie hat das Potential, mit dem Geschwafel Unwissender gründlich aufzuräumen.
            (link entfernt).
            Wer über das III. Reich ernsthaft mitzureden gedenkt, sollte sich die dort vorgestellten Inhalte durchaus mehrfach zumuten, damit man überhaupt versteht, worum es ging – und übrigens auch heute noch geht.

            ———————————
            Ich bitte um Verständnis, aber ich kann in der unfreien merkel-Republik kein link zu ‚der-fuehrer.org‘ zulassen – Russophilus

            1. Ich grüße Sie, Herr Hermsen – ich hatte neulich schon mal nach Ihnen gefragt, dabei jedoch versehentlich Ihren Namen komplett verwurstet und statt dessen nach einem Herrn Willemsen (o.ä.) gesucht. Freut mich jedenfalls daß Sie noch wohlauf-bis-empört sind, und es Ihnen *nicht* scheissegal ist, was *hier bei uns* auf dem Teller liegt – es wäre schön, wenn Sie bleiben würden!

              ps:
              Ich bin sehr gespannt, wie sich die nächsten Jahre die Dinge hier bei uns weiter entwickeln, gerade vor dem Hintergrund des aktuellen mergel-Besuch`s bei Putin, als auch dessen Ankündigung über einen bestimmten Aufsatz, den er zu veröffentlichen gedenkt.

          2. Um den „Dreck“ des 20. Jahrhunderts etwas „gerechter“ zu verteilen, kann man den immer wieder gelöschten Film „Hellstorm“ auf youtube anschauen, Geschichts-Klitterung und Schuldkult sind deutsche Parade-Disziplinen.

      2. Sehr geehrter Klaus, das Erklärt uns ALLES über die Motivation zum II Weltkrieg.
        Daß Deutschland die Kriege aufgezwungen bekam bestätigt u.a. die Aussage des (1956 mit dem Aachener Karls=Friedenspreis ausgezeichnete) Gutmenschen Churchill an einen Beauftragten des deutschen „Widerstandes“ während des Krieges :
        „Sie müssen sich darüber klar sein, daß dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt“
        (vgl. Kleist, Peter „Auch du warst dabei“, Heidelberg, 1952, S. 370 und Emrys Hughes,
        Winston Churchill – His Career in War and Peace, S. 145)

        1. Ja, Herr Klinkenberg.
          Es WAR ein Krieg gegen Deutschland, nicht gegen hitler.
          Aber ich frage mich warum keine Maßnahmen vom heroischen Gröfaz gegen die Richtigen, die angelsachsen, unternommen wurden.
          Nochmal, die japanische und deutsche Führung erfasste die Situation nicht.
          Das Resultat waren Millionen tode in Deutschland und eine zionistische Besatzung später, welche Europa in Folge des hitler Schwachsinns überrannt hat. (nebenbei: wo war die immer zitierte „Intelligenzia“ Deutschlands um das zu verhindern??)
          Die gleichen Schwachmaten, die sich unentwegt über Stalin, Kommunismus und UDSSR aufregen (weshalb nicht auch Russland heute, ich höre?) unterschlagen 1.) fast alle, in letzter Zeit sehr deutliche, Zitate W. PUTINS über die Geschichte 1925-1945. 2.) das Unumstößliche Faktum der Besatzung Europas nach WK2.
          3.) ohne Joseph Stalin hätten die Großmäuler längst einen dicken Nasenring mit goldman sachs und Rothschild Markierung um und würden auf das erbärmlichste vor sich hin vegetieren.

          Jetzt aber, im Genuss der Freiheit die ihnen der KOMMUNISMUS als die Bedrohung für die zio und fed Millardäre durch seine blose Existenz geschenkt hat, reisen sie Mäuler auf. Wie falsch gehts eigentlich noch?

          Hitlers Paranoia fielen die Millionen in Russland zum Opfer, welche die gröfaz – Anbeter so gerne verschweigen. Die angelsachen, wallstreet, reiben sich bis heute die Hände und lachen sich halb tod über soviel Blödheit.

          1. Luzifer – der AliasName scheint Programm zu sein. Sie haben es auch noch nicht über die Schwelle der Vernunft geschafft. Ich nehme mal an, dass das in diesem Leben auch nichts mehr wird.
            Ihre Äußerungen zu Hitler und Stalin zeigen, dass Sie ein hoffnungsloser Fall sind. Wenn alle Archive geöffnet sind und der Nebel der Ahnungslosigkeit endlich der klaren Sicht, dem Licht der Wahrheit den unvermeidliche Vortritt gewährt, stehen Sie sicherlich noch auf dem Trümmerhaufen schrecklicher Irrtümer und halten die Fahne des alles zersetzenden marxistischen Unrats hoch.
            Entziehen Sie sich endlich dem Diktat der Lüge. Das ist auf Dauer wesentlich gesünder.

            1. Herr Hermsen, es macht Ihnen scheinbar unheimlich Freude, rein und nur auf Ihre Eigene Überlegenheit und die Dummheiten anderer hinzuweisen?
              Es sei Ihnen gegönnt. Wenn Sie sich dann besser fühlen!
              Gruß

              1. Keinesfalls!
                Ich möchte nur Fairness und Wahrheit in der Betrachtung unserer Geschichte erkennen. Durchaus mit einer gewissen Emotion. Kein Problem. Zementierte Vorurteile hingegen, die uns von alliierter Seite indoktriniert werden, Lug und Trug, damit muss endgültig und sehr gründlich aufgeräumt werden.
                Wir sehen ja alle in der Gegenwart so ziemlich dasselbe, und die bösen Buben geben sich heute wie damals zu erkennen.
                Wer behauptet, die Deutschen hätten unter Hitler gelitten, redet Unsinn. Das Gegenteil ist der Fall. Deutschland erblühte im III. Reich und erlangte eine außerordentliche Anerkennung. Völlig zurecht übrigens.
                Diese Anerkennung wird durch systematische Propaganda bis heute zerstört und einer ganz außerordentlich starken Generation entzogen. Was diese Menschen geleistet haben, macht ihnen so schnell keine andere Generation mehr nach.
                Das ist der Kern meiner Absichten.
                Spaß an intellektuellen Spiegelfechtereien hege ich mitnichten. Luftnummern sind weder befriedigend noch zielführend.
                Mir geht es um Wahrheit, darum, dass der Dreck gleichmäßiger verteilt wird und meine Elterngeneration nicht ständig wie ein Kirmespaias verbrannt oder wie die blödeste Sau über die Dörfer der ewigen Schuld getrieben wird.
                Mir geht es um die Rückkehr von Treue, Ehre und Moral, von deutschen Tugenden, und nicht um die Vertiefung angelsächsischen Drecks und Minderwertigkeit oder die Vertiefung zionistisch induzierter Volksverwesung.

                1. Ja, absolut.
                  Herr Hermsen, dem kann ich nur nur voll und ganz zustimmen !
                  Wenn mir einer mit Eltern oder Elterngeneration schlechtmachen kommt reagiere ich ebenso wie Sie extrem sauer.
                  (das kommt bei mir daher, dass ich vor allem die LEBENSLEISTUNGEN unrelativiert und anerkannt sehen möchte)
                  Bei hitler sehe ich es etwas anders, da das Resultat das war, dass nach dieser Zeit Millionen von Lebensleistungen innerhalb weniger Jahre entwertet wurden.
                  Natürlich gab es auch in hitlerdeutschland großartige Erfolge, das ist gänzlich unbestritten.

                  Bleiben Sie bitte im Dorf!

                  Gruß

          2. Sehr geehrter Luzifer
            *** Aber ich frage mich warum keine Maßnahmen vom heroischen Gröfaz gegen die Richtigen, die angelsachsen, unternommen wurden. ***
            Weil der GröölFatz, eine Kreatur, der Herren“““menschen“““Dynastien, der City und Wall Street war. Sie haben ihn Aus-selektiert, mit der Ideologie geimpft und Finanziert und ihn letztlich, mit ihren Dollar , auf den Sessel in der Reichskanzlei gesetzt. Zum Dank, hat Er schon rechtzeitig, bevor die Neuen Waffen einsatzfähig waren ( der Deutsche Generalstab, hat nach 1917 mit der Planung Angefangen, die neuen Waffen sollten 1944 / 45 fertig und Einsatzbereit sein, so das die Siegermächte von Versailles, die Knebelung beenden müssten ), den Krieg begonnen, so das die USA ( Ihr KriegsKöter ), die fertig Entwickelten Waffen, 1945 mitgehen lassen konnten.

            1. Genau, Herr Klinkenberg.
              Diese Frage nach den (fehlenden, für Deutschland und Europa richtigen-) Maßnahmen war ja nur eine rethorische.

              Schrill finde ich, dass einige (NICHT SIE!!) die *offen Sichtbaren Konsequenzen* ,( die ERSTMALIGE TOTALÜBERNAHME Deutschlands durch die Zios), des Agierens des gröfaz in Zweifel ziehen.
              Des gröfaz, später war das nicht mal wirklich mehr das Agieren der „Deutschen“ !

              Da, wo deutsche Waffenentwicklungen oder militärtaktische Entscheidungen wirklich Erfolge gebracht hätten, hat er sich mit verheerenden Auswirkungen eingemischt.
              Zum Glück für Russland
              Die Regie und Dirigentschaft der Dramaturgie lag später ohnehin in Händen der angelsachsen (nicht der Kriegsgewinn, natürlich)
              Das beste für Deutschland wäre ein unerschütterliches festhalten am Vertrag mit der UDSSR gewesen, um sich in Ruhe auf den vermutl. unvermeidlichen Krieg gegen den westen
              vorzubereiten.

              Wladimir Putin erwähnte gerade neulich die jämmerlichen ZIO- Versuche, Geschichte UMSCHREIBEN zu wollen.
              MAn kommt hier noch ein dickes Ende.
              Die Pharisäer werden bald vor die Wahl gestellt, WEM sie wirklich dienen wollen.
              Selbst hitlers Nachfolgerin (in Sachen Europa zerstören…) putzt schon Klinke in Moskau.

              Die etlichen Geschichtsfälschungen durch die west Besatzer ziehe ich selber in Zweifel.
              Als LINKER lehne ich die mMn schon ins Genozide reichende Ermordungen, Vergewaltigungen und etliche andere Verbrechen
              gegen Deutsche (und auf Europäischen Boden: Jugoslavien nicht vergessen !) aufs schärfste ab.

              Ich frage mich, was einige mit ihrem gröfaz- hype erreichen wollen?

              Vermutlich soll die Tatsache des elenden Vasallentums deutscher Führungspersönlichkeiten gegenüber dem westen bis aktuell heute verheimlicht werden.
              !
              Gruß

              ——————————
              Wunschgemäß (nehme ich doch stark an) zurecht gestutzt – Russophilus

              1. Waffenentwicklungen die 1917 gestartet wurden um 27 Jahre später fertig zu sein, hmm, gibt es dafür auch nur den geringsten Beleg?

                Wenn die Sowjetunion die starke unkorrumpierbare Macht gewesen ist warum haben dann England und Frankreich Deutschland den Krieg erklären können? England und Frankreich hätten das Deutsche Reich nicht mal eben so besiegen können, das wäre also ziemlich riskant gewesen.
                Wenn man sich die grossen Mächte in dieser Zeit anguckt: USA, England, Frankreich, Sowjetunion und das Deutsche Reich dann sehe ich England und Frankreich zusammen wozu sich dann irgendwann die USA gesellt hätten, die Sowjetunion war völlig unabhängig (angeblich), dann müssen die Strategen in London und Washington ja Glücksspieler gewesen sein, konnten sie ja nicht wissen ob die Sowjetunion bei ihnen mitmacht oder mit den Deutschen geht, das halte ich für völlig ausgeschlossen.

                Es ist meiner Meinung nach glasklar das die USA und die Sowjetunion zusammengearbeitet haben, spätestens seit der Roosevelt Administration.
                Alles andere hätte nicht funktioniert.
                Die Stalin-Verehrer glauben aber das das Deutsche Reich quasi der Hammer der Westallierten gewesen ist um Russland endlich zu zerstören.
                Warum hat man dann nicht gemeinsam mit dem Deutschen Reich die Sowjetunion vernichtet, sich alles unter den Nagel gerissen und fertig war???

                Ich behaupte, das der 2. Weltkrieg geplant wurde und im grossen und ganzen genauso gelaufen ist, wie geplant. Eine Hälfte in Europa für die Amis/Westen und die andere für die Sowjets mit dem dann folgenden kalten Krieg um so alle Länder der Welt dazu zu zwingen sich für einen der beiden Blöcke zu öffnen.

                Nur mal einen kleinen Hinweis:
                Hitler hatte in seinem Buch davon geschrieben, das die Ukraine die Kornkammer Europas ist und er gerne sowas im deutschen Reich eingliedern würde zwecks Nahrungsmittelsicherheit. Das Buch ist von 1923.
                Zufällig kurze Zeit vor der Machtübernahme gibt es den sogenannten Holodomor in diesem Gebiet. Wer konnte das veranstalten? Die Nazis? nein, der Westen? nein, nur die Sowjets, War bestimmt Zufall.
                Aber warten wir es ab, irgendwann wird die Wahrheit offen daliegen und jedermann kann sich überzeugen wat los war.

                Gruss
                Klaus

                1. Sehr geehrter Klaus, vor ein paar Jaaren konnten sie die Unterlagen, über diese Planungsgruppe, des Deutschen Generalstabs, noch über die Google Suchfuktion bekommen, heute wie so vieles NICHT mehr. Das sind dann geblockte Sachen, da müssen sie nach Koblenz Fahren und die Unterlagen, selber Einsehen. Genau wie die Hungersnot in der UdSSR, die UdSSR hatte Lieferverträge , abschliessen müssen, weil sie bei den Herrenmenschen hoch Verschuldet war, die hatten schließlich die Oktober Revolution Finanziert, allso mussten sie Liefern und dabei ihr Volk Verhungern lassen, alle Erklärung der Notsituartion, hat nicht geholfen, die Gläubiger , aus der City und Wall Street haben auf den vollen Lieferungen bestanden um dann damit die Getreide Preise, anderer Anbieter zu drücken.

                2. Holodomor ist eine Astreine Variante der propagandashows der amis, ukro nazies, polens und hitlerdeutschlands.
                  Alles zio – Bagage bis heute.
                  Dass dabei Massen ohne Kenntnis der Sachlage sterben, ist dieser Mischpoke ohnehin egal.
                  Sputnik hatte vor ca einem halben Jahr eine recht genaue Darstellung der Abläufe im sog. HOLODOMOR gebracht.
                  Aber scheinbar wirkt dieser uralte Propagandaschinken immer noch nach.
                  Muss es leider mal so deutlich ausdrücken.
                  Gruß

                  1. sicherlich haben dann die bandera nazis zusammen mitm von gehlen und ami o-ss
                    In Pullach im Kerzenschein beieinander gesessen und sich gegenseitig Trost gespendet ob der pööösen Sovjet KGB Leute.
                    Die weinen bestimmt heute noch.
                    Möchte noch jemand ein paar Taschentücher für die heroischen kämpen dort spenden?

                    1. Also, ich bitte Sie. Wie können Sie denn den cia Laka … äh Gründer dessen, was heute „unser“ bnd ist, so hässlich zeichnen? Ja, (nicht nur) der bnd hört uns unter absurden Vorwänden und Grundgesetz-widrig ab, aber das tut er too-tahl demokratisch und auch in langley (cia Hauptsitz und Leuchtturm der demokratischen Rechtsstaatlichkeit) ist man zufrieden mit dem bnd (und mit gehlen sowieso).

                      Die bösen Russen dagegen bespitzeln uns soweit irgend bekannt nicht, das aber tun die *diktatorisch* weil, äh … Putin Diktator etc.

                      Wie also können Sie jene verteufeln, die uns herzensgut *demokratisch* bespitzeln statt, wie es sich gehört, auf die bösen Russen zu schimpfen, die uns in *diktatorischer* Weise in Ruhe lassen?

    2. Da kommt man auf seiner Wanderung nach langer Zeit mal wieder am Dorf vorbei und…
      Ich höre nicht recht! Am Lagerfeuer wieder einmal eine Märchenstunde über den alten Herrn AH.
      Aha – Sie gehören also zu den Formatierten, die ziemlich wenig über den Aufstieg und den Fall des III. Reiches zu wissen scheinen.
      Nun – lassen Sie sich einfach überraschen. Es werden sich noch eine Menge Leute überraschen lassen müssen.
      Mit formatierten Menschen zu streiten, macht keinen Sinn. Da fehlt eben die Flexibilität im Geiste. Sie haben die Wahrheit für sich gepachtet. Ich will es mal dabei belassen.
      Die Kenntnisse über Hitler und die Erfolgsstory des NationalSozialismus beschränken sich eben gewohnheitsmäßig auf derlei wie
      Gaddafi = Hitler
      Assad = Hitler
      Putin = Hitler
      Trump = Hitler
      Merkel = Hitler
      Die ganze Ukraine = ein einziger Hitler
      Die AfD = ein einziger, etwas anders gearteter Hitler
      Greta Thunberg = das kommt noch
      USW
      Echt – kein Niveau, das mich hier jetzt reizen könnte, wieder einzusteigen um Sie auseinander zu nehmen.
      Ich mach‘ mich daher wieder vom Acker.
      Ginge eh am Thema vorbei.
      Es werden sich noch eine Menge Leute wundern.

      1. Ich denke, in das Thema und die Diskussion (die es ja seit sehr langer Zeit gar nicht wirklich gibt) wird einige Bewegung und vermutlich auch mehr Wahrheit kommen durch Putins Aufsatz demnächst.

        1. Ich denke noch an ganz andere Sachen.
          Z.B. ein ganz aktuelles Thema, welches immer aktueller wird, nämlich das geheime Weltraumprogramm der NationalSozialisten, dass darauf fußende Solar Warden oder diverse andere Secret Space Programme einer Schattenregierung, die in einer global agierenden Parallelwelt die Puppen tanzen lässt, dass sich die Balken biegen.
          Vermutlich muss die ganze Menschheitsgeschichte überdacht werden!

        2. Nicht nur durch den Putin-Aufsatz (der natürlich eine russisch-zentrierte Sichtweise vertreten muss), auch andere haben dies schon aufgearbeitet und es eitert immer mehr „Wahrheit“ aus dieser Wunde. Dieser hier, hat es sehr gut aufgearbeitet : https://www.youtube.com/watch?v=FzrC99JyVq4 Geschichtsfälschung und belegt es anhand von neuer freigegebener Dokumentenarchive der Briten.

      2. Mensch Herr Hermsen,

        jetzt zieren Sie sich doch nicht. Ein Freund und ich haben uns letztens noch gefragt, was Sie wohl machen!?!

        Also bitte ruhig weiter kommentieren. Und nicht immer gleich aufregen…

        1. Hallo Wu Ming,

          ich bin da nicht mehr so verbissen. Menschen, welche sich von ihrer Un- oder vermutlich geringen Teilkenntnis nicht befreien lassen möchten, überlässt man nach einem Hinweis zu mehr Ausgewogenheit in der Bewältigung des jeweiligen Themas am besten ihren künftigen Erfahrungen.

          Russophilus deutete es ja auch schon an. Wir werden alle miteinander noch viel zu lernen haben.

          Und wie gesagt, nicht nur die Deutsche Geschichte bedarf einer ganz ordentlichen Korrektur, die ja zu großen Teilen bereits erfolgt, sondern die gesamte Menschheitsgeschichte, bzw. das Weltbild.

          1. „Und wie gesagt, nicht nur die Deutsche Geschichte bedarf einer ganz ordentlichen Korrektur, die ja zu großen Teilen bereits erfolgt, sondern die gesamte Menschheitsgeschichte, bzw. das Weltbild.“

            Das unterschreibe ich Ihnen so was von!

            Aber ob wir gesamtgesellschaftlich die große Offenbarung noch erleben werden – ich weiss es nicht. Es würde mich zumindest mit einer gewissen Genugtuung gegenüber gewissen Mitmenschen befrieden… 😀

            1. Bevor ich mich noch einmal vom Acker mache.
              Ich habe die Abwesenheit genutzt, um vor der „Götterdämmerung“ einmal ganz bewusst in mich zu gehen und zu hinterfragen, inwieweit das, was ich denke und fühle in einen größeren Rahmen passt. Dabei habe ich mich mit einer ganzen Serie an Büchern befasst und mich auf Internetseiten herum getrieben, bei denen man sich erst einmal über gewisse, sehr nachvollziehbare Vorbehalte hinwegsetzen muss.
              Ein ganz herausragendes Werk, was mir dabei untergekommen ist, heißt „Gralsbotschaft – Im Lichte der Wahrheit“.
              https://gralsbotschaft.org/
              Ich war schwer beeindruckt. Und für mich ist nachvollziehbar, weshalb der Verfasser dieser Reden, Oskar Ernst Bernhard alias Abd-Ru-Shin, von den NationalSozialisten „heim ins Reich geführt“ und in seinem privaten Umfeld „festgesetzt“ und seine Agitation verboten wurde.

              Der Inhalt dieses Buches zeugt von höchster moralischer Integrität und geißelt die verlogene Gottesgläubigkeit des christlichen Abendlandes auf ernüchternde Weise, indem es sich essentiell mit dem Sinn des Lebens befasst und Erklärungen dafür bereit hält.

              Desweiteren führten Nachforschungen über die von Seiten gewisser begnadeter Menschen praktizierte Tatsache des Channelings zu aus der Historie bekannten Persönlichkeiten, die aus einer völlig anderen Quelle das sich aus den Gralsbotschaften ergebende Bild abrundeten.

              Weiteres Suchen nach Antworten führten mich im Spannungsbogen zwischen der Christusbotschaft und der nationalsozialistischen Weltanschuung zu einer sehr intensiven Beschäftigung mit der okkulten Seite der nationalsozialistischen Gesinnung. Von da war es nicht mehr weit zu Vril und Thule, zur Entstehung der NSDAP aus der DAP unter Einfluss von Thule, zur Bedeutung der Rune, der SS, Schwarze Sonne, Swastika und so fort.

              Zur Zeit befinde ich mich sozusagen außerhalb des irdischen Orbits.
              🙂

              Und ich muss sagen, ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. Wir sollten als Deutsche darauf gefasst sein, dass wir eines nicht all zu fernen Tages selbst für die USPolitik der letzten 30 Jahre verantwortlich gemacht werden, indem sich auf den Fluren der USAdministration in Washington und dem NATOHauptquartier offenbar und nicht ganz unbegründet eine gewisse Paranoia breitgemacht hat, die da lautet. Wir sind von NationalSozialisten unterwandert.
              Herzliche Grüße an TB!

              1. @Paul Wilhelm-Hermsen

                Da haben Sie aber grosse Edelsteine auf ihrer Wanderung gefunden !

                Was mich sehr getroffen hat:

                „Ich sprach auch schon genügend von der Macht des Wortes, dem Geheimnis, daß sogar das Menschenwort in dem Bereich der Erde auf das Schöpfungswirken eine Zeit aufbauend oder niederreißend wirken kann, weil durch den Laut, den Ton und die Zusammenstellung eines Wortes Schöpfungskräfte in Bewegung kommen, die nicht nach dem Sinn des Sprechers wirken, sondern nach dem Sinn des Wortes in seiner Bedeutung.
                Die Bedeutung aber wurde einst gegeben durch die Kräfte, welche das Wort in Bewegung setzt, und die dadurch genau auf den richtigen Sinn abgestimmt sind oder umgekehrt, nicht auf das Wollen des Sprechenden. Sinn und Wort erstanden aus der entsprechenden Kräftebewegung, darum sind sie untrennbar eins!“

                Glücklicher- und fürchterlicher-weise wird es sich genauso erweisen.

                1. Oskar Ernst Bernhardt muss ein durch höhere Mächte begnadeter Mann gewesen sein. Eine seiner Kernbotschaften lautet, nicht nur das Wort und die Taten betreffend, „Haltet die Gedanken rein! Denn bereits die Macht der Gedanken bestimmen Weg und Sühne ganz wesentlich mit. Und Gottes Gerechtigkeit ist sicher und unfehlbar!“ Bei genauerer Reflexion dieses Umstandes, der natürlich näher erklärt wird, erschließt sich die Logik dieses Prozesses ganz von selbst. Und man kann ihn in der grobstofflichen Welt mit Aufmerksamkeit sehr genau studieren.
                  Sehr beeindruckend.
                  Auch ist die Botschaft keinesfalls düster sondern hoffnungsfroh.
                  Jeder, also wirklich jeder, webt sich sein kosmische Netz selbst und findet sich dort wieder, wohin es ihn zieht und treibt.
                  Genial!

                  „Glücklicher- und fürchterlicher-weise wird es sich genauso erweisen.“
                  So sieht es aus.

                  Keine Botschaft für Blinde und Taube im Geiste!

                  Wir werden alle miteinander noch viel zum Lernen oder Wiedererlernen haben.

                  Selbsterkenntnis und Reifung sind geboten. Sonst wird das nichts – nicht nur im kleinen Diesseits, sondern auch im gigantischen Jenseits.

                  1. Herr Hermesen,

                    Sie schreiben weiter oben, das Sie nachvollziehen konnten, warum die NaSos den Bernhardt interniert haben?! Was meinen Sie damit. Einen Minuspunkt für die NaSos? Oder gut gemacht?

                    Hat er mit seiner „Agitation“ nicht eher das „System NaSos“ offenbart? Sprich NaSo im Jenseits *pfui* und im Diesseits *hui*?! 😉

                    1. Dass sie diesen Mann nicht ins Arbeitslager gesteckt, sondern sozusagen unter geistigen Hausarrest gestellt haben, spricht für einen recht großen Respekt. Allerdings wurden die NationalSozialisten in seinen Schriften offenbar auch nirgendwo gegeißelt, und in der Kirchenkritik kann man unter einer bestimmten Perspektive sogar eine gewisse Übereinstimmung ausmachen.

                      Ich sehe das so.
                      Bei den zu bewältigenden Aufräumarbeiten passte diese hoch moralische Weitsicht einfach nicht ins Bild, was es zu entwerfen galt.

                      Desweiteren hat es damals schon aus Gründen der Wahrscheinlichkeit und der Gausschen Normalverteilung, trotz des uns vermittelten Bildes, sicherlich nicht den Stereotypen des NationalSozialisten gegeben. Es gibt Literatur, die das sehr gut beschreibt. Das waren Menschen mit Fragen und Zweifeln, Gute und Böse, Fähige und Unfähige, Starke und Schwache, Idealisten und Realisten und in Gänze nicht frei von Fehlern. Da verteilen sich die Minuspunkte von selbst. Da muss man gar nicht nachdenken.

                      Hüben Hui und Drüben Pfui?
                      Nun – wenn man sich durch die Gralsbotschaft durchgearbeitet hat, erkennt man, dass es eine Gott gewollte Ordnung gibt. Dazu gehören die beiden Geschlechter und ihre Unterschiede. Auch gibt es keine Einheitsrasse, sondern eine Gott gewollte Rassenvielfalt, worin der Sinn erkannt wird, indem durch diese Unterschiede Gott selbst ein Maximum an irdischen Erfahrungen unterschiedlicher Art, verbunden mit unterschiedlichen Wegen, unterschiedlichen Geschwindigkeiten, unterschiedlichen Empfindungen und vielen Möglichkeiten zur Reifung der Seelen erschuf.

                      Mag durchaus sein, dass die nationalsozialistische Gesinnung hier schwer gesündigt hat, allein durch die Idee der rassischen Überlegenheit, den SozialDarvinismus, den Anspruch auf das Recht des Stärkeren. In diesen Fragen hat sich jedoch bis heute noch keine wirklich befriedigende Antwort gefunden.
                      Da sehe ich persönlich in der heutigen Zeit eine erheblich größere Sündenvielfalt gegen die göttliche Ordnung.

              2. @ Paul-Wilhelm Hermsen

                Ich möchte HDan’s positives Urteil bestätigen.

                Ich bin im Abschnitt „Sittlichkeit“ von „Im Lichte der Wahrheit“ im Zusammenhang von „Familien-Bädern“, also den auf Zerstreuung und Spaß zielenden, gesellschaftlichen Aktivitäten auf folgende bemerkenswerte Sätze gestoßen:

                „…Gerade das Weib in seiner von Natur aus stärkeren Empfindungsfähigkeit nimmt dieses Gift der verpesteten feinstofflichen Gedanken-Formenwelt zuerst und tiefer auf, sich selbst ganz unbewußt. Es ist diesen Gefahren mehr preisgegeben, wird aus diesem Grunde auch zuerst fortgerissen und geht unverständlich schnell und auffallend über jede Grenze hinaus.

                Nicht umsonst heißt es: »Wenn ein Weib schlecht wird, so ist es schlimmer als ein Mann!« Dasselbe gilt in jeder Art, sei es in Grausamkeit, in Hass oder in Liebe! Das Tun des Weibes wird immer ein Produkt der es umgebenden feinstofflichen Welt sein! Natürlich gibt es darin Ausnahmen. Auch ist die Frau dadurch der Verantwortung nicht entzogen; denn sie vermag die auf sie einstürmenden Eindrücke zu beobachten und das eigene Wollen und Tun nach ihrem Willen zu lenken, wenn … sie will! Dass dies von der Mehrzahl leider nicht geschieht, ist ein Fehler des weiblichen Geschlechtes, der nur der absoluten Unwissenheit in diesen Dingen zu danken ist.

                Schlimm ist es aber für die jetzige Zeit, dass die Frau in Wirklichkeit auch die Zukunft des Volkes in der Hand hat. Sie trägt sie, weil ihr seelischer Zustand einschneidender auf die Nachkommen ist, als der des Mannes. Welchen Niedergang muss demnach die Zukunft bringen!“

                1. @HPB

                  Ich möchte bezüglich der Weiblichkeit auch noch die viel wichtigere – da fruchtbare – andere Seite zeigen:

                  „Mit größter Feinheit der Empfindungen gerüstet, sollte sie sich spielend aufschwingen zur Reinheit lichter Höhen und die Brücke bilden für die ganze Menschheit zu dem Paradies. Das Weib! Fluten des Lichtes sollten es durchfließen. Die ganze körperliche, grobstoffliche Anlage ist darauf eingestellt. Die Frau braucht nur ehrlich zu wollen, und alle Nachkommen aus ihrem Schoße müssen stark geschützt von Lichtkraft schon vor der Geburt umgeben sein! Es wäre gar nicht anders möglich, da jede Frau in ihrem Reichtum an Empfindung fast ganz allein die Geistesart der Frucht bedingen kann! Deshalb bleibt sie in erster Linie verantwortlich für alle Nachkommen! Sie ist auch sonst noch reich beschenkt durch unbegrenzte Einflußmöglichkeiten auf das ganze Volk, ja, auf die ganze Nachschöpfung. Ihr Ausgangspunkt der stärksten Kraft ist für sie Heim und Herd! Nur dort liegt ihre Stärke, ihre unbegrenzte Macht, nicht aber in dem öffentlichen Leben! Im Heime und in der Familie wird sie durch ihre Fähigkeiten Königin. Vom stillen, trauten Heime aus reicht ihre einschneidende Wirksamkeit durchs ganze Volk der Gegenwart und Zukunft, greift in alles ein.“

                  >> !!! d.h. Kontrolle und Siegel über die 1. Stufe der Steuerungsfunktion gem. Prädiktor UdSSR !!!! <<

                  DAS weiss die Führung des Abschaums alles auch !!!

                  Wer die Frau zerstört, zerstört das Volk – den Ethos und Ethnos mit absoluter Sicherheit.

                  1. HPB, HDan,

                    genau diese Passagen sind tatsächlich wahre Edelsteine.

                    An anderer Stelle geht es noch um die Marienfigur und die unbefleckte Empfängnis. Was da an Reinheit und Wertschätzung gegenüber dem Weiblichen dargebracht wird, wird sich den Hirnen der Orks niemals offenbaren, es sei denn als Wille zur Zerstörung.

                    Mir war es nicht vergönnt, aus früheren Zeiten viel mitbringen zu dürfen. Mit einer großen Ausnahme.
                    Ich habe immer schon darauf hingewiesen, dass göttliche Gerechtigkeit unzweifelhaft besteht und vor diesem Hintergrund selbst ein tadelloses Leben im Hier und Jetzt kein Nachweis dafür sei, frei von Schuld zu sein.
                    Jede Seele ist durch ein feines Netz mit allem verwoben und ihr wird genau das zuteil, was sie oder ihre „Seelenfamilie“, die ihrerseits mit allem verwoben ist, auf dem Weg ins Licht oder ins Dunkel zu verantworten hat.

                    Damit kommt man dann unendlich in die Welt des Feinstofflichen, die, trotz innersten Wissens, von einer sehr großen Zahl der Menschenwesen negiert wird – zu ihrem eigenen Leidwesen; welche aber stets von göttlicher Gnade umgeben sind, sobald sie den Weg der Liebe für sich erschließen. Der Weg hinauf und zurück zur geistigen Urquelle wird logischerweise allerdings um so länger und schwieriger, je länger man auf Abwegen bleibt.

                    Wir müssen uns im Grunde genommen überhaupt gar keine Sorgen machen, inwieweit wer ungestraft bleibt, solange wir uns im harmonischen Einklang mit uns selbst und unseren Mitmenschen befinden. Das ist mitunter schwer genug. Die Sühne aber können wir getrost jenen überlassen, die sich darin besser auskennen.

                    Interessant ist auch die von Oskar Ernst Bernhardt aufgeworfene Frage, ob die Jünger Jesu selbst überhaupt begriffen haben, was ihnen da an Botschaften unterbreitet wurde.
                    Ich wage das mal zu bezweifeln.

                  2. Übrigens ist für Kenner der nationalsozialistischen Weltanschauung gerade in dieser Passage eine deutliche Übereinstimmung mit Oskar Ernst Bernhardt zu finden. Die Frau als Seele der Familie und des Volkes.
                    Wehe dem Manne, der das nicht gebührend zu ehren und zu schätzen weiß, indem er die Frau als Sklavin seiner Emotionen betrachtet, obwohl sie, Kraft göttlicher Bestimmung, eine wunderbare Schöpferin zu sein vermag.

                  3. Ich mache mich jetzt wieder auf den Weg, nachdem ich mich hier wieder aufwärmen durfte.

                    Ein guter Schluss.
                    Heim und Herd!

                    Das dunkle Volk aller unruhigen Tage wird nie verstehen oder auch nur akzeptieren, was damit eigentlich gesagt werden soll.
                    Geborgenheit und Nahrung, Lebensspende, Liebe, Fürsorge, Urvertrauen, Trost, Gedeihen.
                    Was, außer dem, steht der elementaren Kraft des Weiblichen besser zu Gesicht? Was verdient den allergrößten Respekt, um den suchenden Seelen den Weg zu weisen?

                    Ich glaube, eine tiefere Reflexion hierüber ist selbsterklärend und wird von jenen verstanden, für die es bestimmt ist.

                    Die Beschränkung, die Reduktion auf die häusliche Arbeit ist der rechte Lohn für jene, die nicht verstehen können oder wollen. Von den finsteren Absichten der Dunklen ganz zu schweigen.

                    „Kabale und Liebe“ eben.

      3. (gelöscht)

        Ach du Güte … und dann auch noch ein Serien-Schreiber. Ein „Beitrag von Ennos nach dem anderen.

        Da so einige der nicht freigegebenen/gelöschten Beiträge, nachdem Sie erst mal versucht haben, sozusagen mit Trompeten hier einzuziehen und endlich mal zu Themen schrieben, im Rahmen waren, gebe ich Ihnen noch eine Chance: Denken Sie mal nach und am Montag können Sie’s noch mal versuchen hier, wenn Sie wollen. Tschuldigung, wenn das nicht ganz Ihrem Bild eines bösen, zensierenden Diktators entspricht. – Russophilus

  28. Interessant auch die Implikationen für Nordkorea, wo man den Verlauf dieses Schlagabtausches sehr genau beobachtet haben dürfte. Um gleich eine erste zu nennen: Trump und die Amis sind nicht gewillt, einen großen bzw. für die usppa verlustreichen Krieg zu führen. Gut, werden einige jetzt sagen, das wussten wir auch schon vorher. Jedoch war es nie so offensichtlich wie in diesen Tagen. Trump hat durch seine lächerliche Reaktion jedes „Drohpotential“ verspielt, falls er denn je eins gehabt hatte – die Nordkoreaner werden ab jetzt nur noch mehr auf ihn und die Amis scheißen.

    Falls also nach einem etwaigen nordkoreanischen Atom/ICBM-Test wieder das trumpsche „Fire&Fury“ Gepolter losgeht, werden die Koreaner nun nur noch wesentlich gelassener darauf reagieren als 2017 und im Ernstfall, falls die Amis so dumm sind und meinen, sie müssten mit Cruise Missiles antworten, stehen die u.s. Basen in Südkorea und Japan nackt und schutzlos da.
    Wir wissen jetzt von den Möglichkeiten der iranischen Raketen, die in ihren technischen Parametern den nordkoreanischen zu einem großen Teil entsprechen dürften. Und auch von dem Unvermögen der Amis, diese abzufangen.

    Auf dem Parteiplenum vor einigen Wochen schwor Kim das Land auf einen wirtschaftlich härteren Kurs ein. Offenbar hegt man in Pjöngjang nur noch wenig Hoffnung auf einen „Deal“ mit Trump . Wir erinnern uns, Trottel Pompeo ist bereits Persona non grata. Aber die neue Lage könnte dazu führen, dass die Amis ihre Erwartungen bezüglich der „Denuklearisierung“ NKs endlich an die Realität anpassen.
    Um das nicht falsch zu verstehen – Nordkorea kann prima ohne Amis und auch unter „Sanktionen“ auf dem jetzigen Stand über die Runden kommen (da hilft vor allem China) – aber für eine weitere, sprunghafte Wirtschaftsentwicklung des Landes und besonders für grünes Licht für die Zusammenarbeit mit dem Süden (das Zeitfenster mit einem sehr nordkoreafreundlichen Präsidenten in Seoul steht noch offen) wäre es sehr wichtig, die aktuell noch bestehenden Sanktionen loszuwerden.
    Ich kann mir vorstellen, dass NK, nun mehr denn je aus einer Position der Stärke heraus, bei den Amis in diese Richtung Druck machen wird. Auch vor dem Hintergrund, dass von einem Biden ab 2021 nicht viel zu erwarten sein dürfte und weil Trump positive Ergebnisse und Ruhe für seine Wiederwahl braucht.

  29. Geschätzter Russophilus, da übertreiben Sie aber:

    „alle Andersdenkenden hier gleich mal als pawlowsche Hunde einzuordnen“

    Ich sprach ausdrücklich von „einigen hier im Dorf.“ Und zwar von denen, die auf das von DT zitierte Gezwitscher und Ähnliches reflexartig mit Hasskommentaren wie „HaHaHa, dieser Idiot“ reagieren. „Alle Andersdenkenden“ damit gleichzusetzen, ist ein logischer Trugschluß.

    Zustimmung, „pawlowsche Sabber-Reaktion“ ist für meine Verhältnisse rüde. Da ich von einer Reaktion wie bei besagten Hunden sprach, und Rüden Teil dieser Spezies sind, ist es hier ausnahmsweise angemessen, rüde zu reagieren. Vermutlich ist diese Aussage logisch korrekt.

    Die von mir hier Angesprochenen zeichnen sich in der Mehrzahl insbesondere noch dadurch aus, dass sie sich teils drastischer Beschimpfungen bedienen, bis hin zu Obszönitäten. Da ist meine Entgleisung vergleichsweise harmlos, vor allem aber trifft sie zu.

  30. Dieser Kommentar ist absichtlich von der Erläuterung zu „rüde“ und „pawlowsche Sabber-Reaktion“ getrennt. Damit das mAn Wichtige, um das es hier wesentlich geht, nicht untergeht, hier das entsprechende Zitat vom heutigen Kommentar, 10:48 Uhr, weiter oben, in diesem Faden:

    „Vorurteile wie alle Amis sind Schrott (das ist noch ein harmloses Wort), negative Emotionen wie Hass auf die VS-Amerikaner, das sind die Augenbinden für Menschen, die nicht den Mut und die Kraft haben, über ihren eigenen Schatten zu springen.

    Wer den Wind der Veränderung wirklich unterstützen möchte, kann das nur in dem Maße tun, in dem er Mut und Kraft findet, sich selbst zu verändern.

    Selbstverständlich hat jeder die Freiheit, seinen Bewußtseinszustand zu wählen.

  31. Werter Russophilus,

    ihr Wort in Gottes Ohr.

    „Pardon, aber vielleicht sollten Sie sich auf Beurteilung in Sachgebieten beschränken, wo Sie nennenswerte Kenntnisse haben. Denn was Sie da eben schrieben, war schlicht peinlich ahnungslos.“

    Das trifft womöglich Alle hier in diesem Dorf. Vor Allem aber einen Peterson, wenn er völlig kenntnisfrei über die Nazis schwadroniert.

    Wir alle haben Ahnungen, aber Wissen tun wir im Endeffekt sehr sehr wenig und können nur spekulieren und Hinweise geben, die wir bei Anderen gelesen haben und denen gegebenen Fall auch nachgehen.

    Manche schaffen Dies und manche schaffen Das nicht.
    Je nach Größe und Art des Vorurteils.

    Aber meines Erachtens gibt es genau dafür diese Art von Blogs und ich fände es wirklich schade, wenn aufgrund von Animositäten, manch inspirierende Gedanken von Dörflern, durch persönliche Beleidigungen und Herabsetzungen, völlig diskreditiert werden und es damit unnötig erschwert wird, sich der Erkenntnis und der Wahrheit anzunähern.

    1. Was der Betreffende, dem ich so antwortete, *war* völlig ahnungsloses Geschwätz.

      Ja, richtig, in vielen Fällen kann keiner hier besichert wissen und wir alle sind auf mehr oder weniger kluge und kenntnisreiche Einschätzungen angewiesen.
      Aber: Es gibt durchaus auch reichlich Fälle und Bereiche, in denen wir (zumindest recht weitgehendes) *Wissen* haben können. Der von mir monierte Fall war ein solcher.

  32. Mit diesem Kommentar klinke ich mich aus diesem Faden aus. Diesen Satz aus dem obigen Kommentar möchte ich zum Schluß ausdrücklich betonen:

    >„Selbstverständlich hat jeder die Freiheit, seinen Bewußtseinszustand zu wählen.“

    Der oben angesprochene Sachverhalt ist wichtig, wichtiger noch ist mir aber die Freiheit des Bewußtseinszustandes des Einzelnen.

    1. @ firenzass

      Nicht nur das. Mit der Vereinbarung von Mitte Dezember über die gemeinsame see-rechtliche Grenze zwischen der Türkei und Libyen im Mittelmeer, legt die Türkei ihre Hand auch auf die Eastmed-Pipeline, die Erdgas vom Levante-Becken (Israel) über Zypern, Kreta, Peleponnes und die Poseidon-Pipeline nach Italien pumpen soll.
      Zudem liegt der Ausgangsort Melittah des seit 2004 betriebenen „Greenstream“ in Westlibyen, also im Einflussbereich der Tripoliser Regierung. Die Leitung bringt Erdgas nach Gela/Sizilien.

      Neben Turkstream kann Erdogan nun folglich noch zwei weitere Erdgas-Versorgungs-Strecken nach Süd-Europa sowie zwei Haupt-Migrations-Routen unter seine Kontrolle bringen.
      Da sollte die EU froh sein, wenn zusätzlich Nordstream II verfügbar wird….

      1. Nachtrag:

        Sollte aber – befördert durch die irre Politik des „WerteWestens“ – die libysche Machtbalance zugunsten der „Erdogan-Schützlinge“ kippen und das ganze nord-afrikanische Staaten-System ins Wanken kommen, während die Amis abhauen, dann könnten im Mittelmeer bald Verhältnisse eintreten, die an die Zeit vor 1830 (Dey von Algier) erinnern und in dem Roman „Unter Korsaren verschollen“ literarisch verarbeitet wurden.

        „Gratulation“ für die „Europäer“!

      1. @ potzblitz

        Wien bleibt für die offene dshihadistische Invasion unerreichbar. Nur „verdeckt“ (wie seit 2015) geht da etwas.

        Nach dem WTC-Anschlag (9/11) besorgte ich mir Peter Lemesuriers Buch „Nostradamus“, um irgendetwas über dessen Hinweise auf die mögliche neue islamische Invasion zu finden. Naja, ich fand ein buntes Sammelsurium, das sich der Autor „zusammengestrickt“ hatte und das für mich keine historische Logik enthielt. Dennoch ging ich davon aus, dass die einzelnen Vers-Übertragungen ins Deutsche einen gewissen, vielleicht rudimentären Wahrheitsgehalt haben könnten und schaute dann mit dieser „Brille“ auf jeweils aktuellen Ereignisse, wobei sich mehr als ein Dutzend dieser Verse entschlüsseln ließen, ohne zu jener von Lemesurier dargestellte dramatische Szenerie zu gehören.

        Was jetzt in Libyen geschieht, könnte aber schon bald (in ca. fünf Jahren oder später) in solch ein Invasions-Szenarium einmünden, wobei es zuerst Italien und Spanien, danach Frankreich träfe.
        Frankreich wäre besonders stark gebeutelt, weil zuvor alle seine Versuche, die französische Machtbasis in Nordafrika (Niger, Mali, Mauretanien, Algerien…) militärisch zu behaupten, scheiterten. Falls Marokko an die Dshihadisten fiele, kann sich Spanien an der Straße von Gibraltar „warm anziehen“…

  33. Diogenes Lampe hat im Gelben Forum einen Zweiteiler veröffentlicht.

    Trump, Putin, Xi und die Fliehkräfte im Jahr 2020 Teil 1
    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=506114

    zitat
    „“Eben hat Trump den wichtigsten General Irans, Qassem Soleimani, im Irak umbringen lassen. Dazu den beinahe wichtigsten in der irakischen Regierung, Abu Mahdi al Muhandis. Wie der Name Mahdi verrät, auch nicht unbedingt ein friedliches Lamm. Beide Schiiten. Aber sowas tut man nicht. Das tat der US-Präsident aber doch, und das auch noch bei einem völkerrechtswidrigen Vergeltungsangriff auf den Flughafen von Bagdad.

    Denn zuvor hat das Duo ihm seine berüchtigte US-Botschaft ein bischen angezündet, wollte, wie einst der IS im libyischen Bengasi, das amerikanische Botschaftspersonal ermorden und hoffte, dass die Trumpregierung dabei zuschaut wie einst Obama und Killery, als der amerikanische Botschafter in Libyen abgemurkst wurde. Das tut man auch nicht. Es sei denn, man ist schlicht blöd oder sehr verzweifelt. Doch das Völkerrecht interessiert weder aufgebrachte sunnitische Libyer noch schiitische Iraker noch Iraner noch das Weiße Haus. Das kann niemanden überraschen, der die letzten 30 Jahre nicht auf einem anderen Planeten verbracht hat. „“

    zitat
    „“Deshalb soll – so meine Theorie -, geht es nach Putin, Erdogan oder Xi, keiner dieser blutrünstigen Fanatiker überleben und womöglich noch in der Türkei oder in Russland oder deren weiche Flanken im Kaukasus weiter Unheil stiften. Auch nicht bei den Uiguren im Fernen Osten. Russen, Türken und Chinesen wissen, dass man da mit UNO-geförderten „Aussteigerprogrammen“ rotgrüner Therapeutenambitionen nichts mehr ausrichtet.

    Man will aber der Weltöffentlichkeit nun auch kein Massenhinrichtungsspektakel bieten, was immer schlecht für’s Immage ist. Damit hat der IS ja auch keine Pluspunkte gemacht. Also läßt man den todgeweihten Terroristenabschaum Krieg bis zur letzten Patrone in der Wüste führen und den Rest von Geiern und Schakalen erledigen. Nur selten sind sich Eleganz und Brutalität in der Weltpolitik so einig gewesen, wie gegenwärtig bei der globalen Abwicklung des Transatlantischen Imperiums und der Massenliquidierung seiner Terrortruppen.

    Trump, Putin, Xi und die Fliehkräfte im Jahr 2020 Teil 2
    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=506115

    zitat:
    „“Putin und Xi werden natürlich alles tun, um einen Krieg der USA gegen den Iran zu verhindern. Dabei kommt ihnen der Tod Soleimanis gar nicht so ungelegen. Denn der war ein ausgesprochener Fanatiker und hat mit seiner ebenso fanatischen Weltanschauungsbrigade von schiitischen Jakobinern auch den Russen beim Aufräumen in Syrien mit seinen dummen Aktionen gegen Israel nur noch im Weg gestanden.““

    zitat:
    „“Das iranische Volk bekommt das geistliche Gesindel langsam aber sicher so richtig satt und sogar China und Russland würden sich freuen, wenn diese Erzverbrecher am eigenen Volk die letzten sind, die im Iran an die Baukräne gehängt werden, bevor sich Persien wieder in die großen Zivilisationen Eurasiens einreihen kann. „“

    1. Ich halte sehr wenig von dieser fragwürdigen Einschätzung.

      Übrigens ist es (besonders im werte-westen) gerne praktiziert, asymmetrische Aktionen als „Terrorismus“ einzustufen.
      Nur muss man ja mal die Situation sehen: Die Palästinenser werden seit Jahrzehnten nach Lust und Laune maltraitiert, zerbombt und erschossen, der Irak wurde Jahrzehnte lang überfallen, terrorisiert, ausgeblutet, kaputt geballert und zersetzt, Iran wurde seiner demokratisch gewählten Regierung beraubt (durch die cia. Ist heute recht offen ausgesprochen) und wird seit Jahrzehnten sanktioniert, maltraitiert, verteufelt und mit Bomben bedroht, ja, sogar mit, ich zitiere „völliger Auslöschung“.
      Und wer hat das alles getan? Eben jene werte-westlichen „demokratie“-Forderer, die Jahrzehnte lange akut illegal agiert und die gesamte Region in den Dreck getreten, misshandelt und ausgeplündert und dort fröhlich gemassenmordet haben!

      Was sollen diese Länder tun? Sich artig bedanken und ihre Länder und ihr Schicksal ergeben in die Verbrecher- und Mörder-Hände legen? Natürlich nicht! Natürlich wehren die sich, so weit es ihnen nur irgend möglich ist.
      Und wie ist es ihnen möglich? Ausschließlich mit Aktionen, die der werte-westen bequem als „Terrorismus“ einstufen kann.

      Man kann bewaffnete *Mörder* nicht mit Diskussionen überzeugen. Das geht nur mit Gewalt. Insbesondere amis gehen erst, wenn sie absolut keine Chance mehr haben zu bleiben oder wenn es sich für sie nicht mehr lohnt.

      Nebenbei bemerkt: Wenn genau dieselben (wirklichen) terroristen *bei uns* – unter der operativen Bezeichnung „flüchtlinge“ – wirklich vergewaltigen und morden, dann sind die plötzlich unantastbar und wer auch nur wagt, über deren Untaten zu sprechen, der wird als „Nazi“ stigmatisiert.

      1. sprich es aus herr Klinkenberg:

        wiederstand, z.b. weisse rose o stauffenberg

        nu die deutschen nicht als feige hinstellen, dumm ja aber nicht feige. in den kz´s sind auch wiederständler umgekommen, nicht nur kriegsgefangene und juden.

  34. BREAKING: Pentagon says Ukraine International Airlines Flight 752 was struck by a Russia-built Tor-M1 surface-to-air missile system.

    Eilmeldung: Flugzeugabsturz im Iran: USA vermuten versehentlichen Abschuss durch iranische Flugabwehr

    Frage an den Spezialisten Russophilus

    von der Kennung der Maschine dürfte doch so etwas gar nicht möglich sein ?

    1. Möglich ist vieles. Aber da die Untersuchung in Irans Händen liegt, dürften wohl auch russische Experten ein Wörtchen mitreden. Man kann nämlich recht gut feststellen, ob ein bestimmter Raketentyp eingewirkt hat.

      Was mich betrifft so bleibe ich erst mal – bis mehr und Näheres *glaubwürdig* festgestellt wird, bei zwei Arbeits-Hypothesen:
      1) Die Iraner haben nichts damit zu tun. Es war einfach ein Unglück.
      2) Die amis und/oder brits oder israel stecken dahinter, denkbarerweise über Mittelsleute („Ratten“) vor Ort. Denkbar wäre z.B. das Einschleusen von Kampfmitteln (z.B. Brandsatz).

      1. Dank für die schnelle Antwort

        Also Unfall dürfte ziemlich ausgeschlossen sein da nicht ein einziger Hilferuf vom Piloten abgesetzt wurde

        Im Dunkeln sind alle Katzen grau , Ich denke mal die Möglichkeit besteht das sie so sehr fixiert auf einen möglichen amerikanischen Gegenschlag waren, dass die ziemlich nervös waren und aus Versehen auf den Knopf drückten. In der Nacht kann zudem sehr viel passieren.

        1. Wissen wir denn besichert, dass kein Hilferuf abgesetzt wurde?
          Und: Nein, an einen nervösen iranischen Finger glaube ich nicht auch wenn es natürlich nicht auszuschließen ist. Aber erstens ist die Flugabwehr in der Nähe wesentlicher Zivil-Gebiete und insb. einem zivilen Flughafen darauf gedrillt, sauber zu unterscheiden, zweitens geschah es beim bzw. kurz nach dem *Start“ und es muss jedem in der FLa klar – und deutlich sichtbar! – gewesen sein, dass der Flugkörper sich *entfernt* und nicht nähert.

          Im übrigen wäre erst mal zu ermitteln, ob überhaupt eine FLa überhaupt in der Nähe und auch aktiv war. Auch wäre es sehr ungewöhnlich für Buk oder Tor (oder iranische Analoga) Ziele in recht niedrigen Höhen überhaupt aufzufassen.

          Auch hatte der Iran absolut keinen bekannten Grund, eine ukro Zivil-Maschine abzuschießen, zumal die Mehrheit der Passagiere Iraner waren.
          Der einzige, der Nutzen aus dem Vorfall ziehen kann ist soweit irgend bekannt der werte-westen, dem natürlich jede Möglichkeit lieb ist, laut zu schreien wie böse, böse, böse die Iraner doch seien.

          1. Iran lässt Boeing-Experten ins Land
            Der Iran will neben Experten aus der Ukraine auch Boeing-Fachleute aus den USA, Kanada und Frankreich an den Untersuchungen zur Absturzursache der ukrainischen Passagiermaschine bei Teheran beteiligen. Das gab der Leiter der iranischen Luftfahrtbehörde, Ali Abedsadeh, bekannt.
            Die Behauptung, dass die Maschine von einem iranischen Raketenabwehrsystem getroffen worden sei, bezeichnete er technisch und wissenschaftlich als absurd. Vielmehr sei er der Auffassung, dass die Amerikaner solche Gerüchte in die Welt setzten, um das bereits international angekratzte Image von Boeing nicht noch weiter zu beschädigen.

            Rakete dürfte quatsch sein , hier scheint sich ihre Prognose zu bestätigen …

            1. Dass die Iraner „Fachleute“ (cia) aus usppa und seinem Hund kanada mitmachen lassen bei der Untersuchung indiziert ziemlich kraftvoll, dass es nichts zu verbergen gibt.

              Aber *natürlich* können die angelsachsen den Zugang missbrauchen, um irgendwelche Anschuldigungen oder Gerüchte zu konstruieren. Nur wissen die Iraner das und ich kann mir gut vorstellen, dass sie für diesen Fall die Falle zuschnappen lassen und der Welt mit picobello sauberen und zweifelsfreien *wirklichen* Daten und Fakten vorführen, was für widerlicher Abschaum da versucht, einen Krieg anzuheizen.

                1. Danke. Das indiziert, dass es keine Raketen-Einwirkung gab.

                  Aber: Vorsicht mit „Neger im Dunklen“ Videos aus unbekannten Quellen, zumal nicht jeder, der sich „iranischer Patriot“ nennt, auch wirklich einer ist.

                  1. Russophilus,
                    eigebettet in diesen RT Artikel gigt es noch ein zweites Video aus einem fahrenden Auto,daß das selbe Geschehen wiedergibt:
                    das Flugzeug flog brennend noch 60-70 Sekunden, und der Pilot versuchte eine Umkehr zum Teheraner Flughafen, wobei es ihm anscheinend noch gelang ,einige Wohnhäuser zu überfliegen,
                    Und wie der Iranische Sprecher sagt, ´´Ein Flugzeug das von einer Rakete getroffen wird, fliegt nicht noch fast eineinhalb
                    Minuten, das ist wissenschaftlich nicht haltbar´´
                    Das erste Video in dem Bericht ist von den Lügenmäuligen Drecksamis, und zeigt angeblich den Abschuss.
                    Das haben diese medienwichser sich ,passend zum´´ Iran hat Schuld ´´Narrativ
                    aus dem Arsch (Archiv) gezogen, um zum xten Mal alle trump Hörigen für saudumm zu verkaufen.
                    https://deutsch.rt.com/kurzclips/96655-video-soll-flugzeug-abschuss-zeigen-iran-dementiert/

                    Noch so eine trumpsche Grossmaulbehauptung von heute: „Die usa sind Europas Beschützer vor Russland´´
                    Na klar donald, na klar, Europa braucht Schutz, aber eher wohl vor der ami-Seuche.

                    1. Vielen Dank für Ihre Ergänzungen zum Artikel, so bleiben wir hier bestens informiert, und erfahren auch was hinter den Kulissen geschieht.

                      Was für Charakterlose Soziopahten dieser ami Abschaum ist tritt mehr und mehr zu Tage, und Sie haben uns ja oft genug hier den Spiegel vorgehalten, um eventuell noch vorhandene Rest-Symphatien so gut es geht aus unseren Köpfen zu entfernen.
                      Ich denke, das Ihnen das bei vielen hier auch gelungen ist.

                      Gestern hatte RT einen guten Bericht (mit Videos) über die Iranischen Tunnelsysteme, hochinteressant, und mit wow-Effekt.
                      Ich war gestern nur mal wieder zu müde zum schreiben, und dachte auch; na gut wird schon jemand posten.
                      Nun also dann doch von mir:
                      https://deutsch.rt.com/kurzclips/96606-iran-staatsfernsehen-gewaehrt-einblick-in-militaerisches-tunnelsystem/
                      Als der liebe Yorck hier noch schrieb, hatte der alte Fuchs schon einmal ein kurzes Video dieser Tunnel gepostet, und schon damals hatte ich ehrfurchsvoll gestaunt.

                      Ich denke das die Iraner in all den Jahren mit Sanktionen genau so wenig untätig waren wie Russland, und ihr Land, das ja nicht nur die amis zum Feind hat, in eine uneinnehmbare Trutzburg verwandelt haben.
                      Dieses Land ist ausser durch einen Atomschlag nicht zu besiegen!

                    2. – … Rest-Symphatien so gut es geht aus unseren Köpfen zu entfernen

                      Nein. Ich habe weder die Absicht Sympathie zu erzeugen noch Antipathie. Meine Absicht ist es, die Realität zu zeigen und zu zeigen, wie man Lügenschichten entfernt.

                      – … Iraner … in eine uneinnehmbare Trutzburg verwandelt haben.
                      Dieses Land ist ausser durch einen Atomschlag nicht zu besiegen!

                      Ja. Wobei das natürlich durch die geographischen Gegebenheit sehr begünstigt ist.

                      Kurz noch Anmerkungen zum ständigen – und komplett erlogenen – Vorwurf der amis, dass die Iraner angeblich nach Atomwaffen streben:
                      1) Atomwaffen sind per definitionem maximierter Kollateral-Schaden. Kein Wunder und absolut glaubwürdig, dass eine Nation von Menschen mit Kultur *nicht* nach so etwas strebt.
                      2) Es ist unerhört, dass mit den amis ausgerechnet die eine Verbrecher-Nation, die als einzige jemals Atomwaffen eingesetzt haben, sich erdreistet, anderen Vorgaben machen zu wollen.
                      3) Die usppa sind der maßgebliche und wirkliche Grund dafür, dass so einige Länder Atomwaffen haben oder danach streben. Weil das terroristen-Volk der amis vor absolut nichts zurück schreckt (siehe Hiroshima und Nagasaki) und sich *natürlich* alle, die das irgend können, dagegen rüsten wollen und müssen.

                    3. @ Russophilus

                      ich muss leider wiedersprechen,
                      ein ami lügt nicht wenn er die lippen bewegt, er lügt schon beim luft holen.

        2. Sehr geehrter Zone, das war eine Boeing, genauso wie die vom 9 / 11, von MH 117, von MH 337, usw usw usw, die Steuerung, kann JEDER Zeit, von der NSA übernommen werden.

      2. Kleine Frage an Fachleute in der Gemeinde:
        So ein Flieger ist mit Elektronik vollgestopft und kommuniziert auch automatisch mit Satelliten z.B. zwecks Standortbestimmung. Wäre es praktisch möglich über diesen Weg einen versteckten Virus (ähnlich Stuxnet) zu aktivieren, der einen Absturz nach sich zieht?

        1. @Roman

          Das Flugzeug war eine Boeing 737-8 (keine Max 8), ein Flugzeugtyp der Mitte der 60-er Jahre entwickelt wurde.
          Die 737 ist kein Fly-By Wire Flugzeug, d.h. es gibt eine mechanische (meist hydraulische) Verbindung der Steuerung zu den Steuerflächen welche kraftverstärkt wird (etwas das während dem II. WK aufkam). Lediglich die Anzeige Instrumente sind moderne MFD (Multi-Functional-Display)-Geräte. Es ist aus diesem Grund sehr unwahrscheinlich dass das Flugzeug einfach so ferngesteuert werden kann ohne dass der Pilot jederzeit eingreifen könnte (was bei Fly-ByWire technisch durchaus problemlos möglich ist, allerdings wird die Pilotencrew das ebenfalls bemerken, könnte aber nichts dagegen unternehmen, die Software Änderungen die dafür nötig sind, wären aber erheblich und würden bei eingehender Source-Code Analyse zweifellos auffallen).
          Verschiedene Videos deuten darauf hin dass eines der Triebwerke glühende Teile verlor wenige Sekunden vor dem Aufprall, d.h. ein sich zerlegendes Triebwerk.
          Der Unfall war natürlich mit allergrösster Wahrscheinlichkeit kein Zufall, und wahrscheinlich Teil des iranischen Vergeltungsprozesses, die seltsame Höflichkeit auf seiten des Westens unterstützt diese These. Die wissen WER da an Bord mitflog und sie wissen auch dass sie nichts ausser dem Triebwerksschaden finden werden.

          1. HDan
            Sie haben richtig gedacht bzgl. kein Zufall.
            Der Generalstab der iranischen Streitkräfte hat eine Meldung veröffentlicht aus der hervorgeht, dass das Passagierflugzeug versehentlich abgeschossen wurde. Als Begründung wird angegeben, dass nach dem iranischen Raketenangriff viele US-Flugzeuge rund um den iranischen Luftraum und immer wieder in Richtung iranischer Verteidigungsziele (-anlagen?) unterwegs waren.
            (Englisch)
            https://en.irna.ir/news/83628876/General-Staff-of-Iran-Armed-Forces-releases-statement-on-Ukrainian

            Rouhani hat bereits sein Beileid bekundet und Entschädigungszahlungen für die Angehörigen der Opfer versprochen.

            1. @terber

              Das überrascht mich schon ein wenig – das ist gar nicht gut !
              Der Khomenei-Airport muss also sehr wenig Flugbetrieb haben, ansonsten müssten ja eigentlich etliche Flieger ‚falsch‘ auf den AA-Radaren gezeichnet haben. Die 737 ist ja nur wenige Startbahnlängen nach dem Abheben aufgeschlagen.

              Ein sehr, sehr bedauerlicher Irrtum, der den Iran sehr teuer zu stehen kommen wird !

              Jetzt wird eine nie endende Litanei aus sämtlicher Ratten Münder von Dingen folgen die der Iran zu tun hat.

    2. Sehr geehrter Zone.
      Glücklicherweise sind die Perser klüger wie die Russen, die die Flugschreiber von MH 117, brav an den Feind ausgeliefert haben.
      Die Perser haben die Flugschreiber nicht, wie verlangt an Boeing abgeliefert, damit die die Schuld der Perser, da rein Programmieren können.
      Darum muss nun, das Wahrheits Ministerium und alle ihre Erfüllungsgehilfen, an die Front.

    1. Sehr geehrter HPB, immer wieder gut, was aus der angeschliffenen Feder, von Frau Henn herausfließt. wir hatten ja Jahrelang, das Vergnügen.
      Da Sie wohl noch hier Mitlesen wird, einen Herzlichen Gruß und ein gutes Neues Jahr, für Sie, Frau Henn.

      1. @ Felix Klinkenberg

        Ja. Anstelle der „drei Affen“ melden sich jetzt andere deutsche Außenpolitiker wie Roderich Kiesewetter zu Wort und melden ihre Erwartungen an. Von einem „US-Teilabzug“ ausgehend, wird von „transatlantischer Lastenteilung“ gesprochen. Gemeint ist, dass europäische Staaten wie Deutschland, Frankreich und Großbritannien das sich auftuende Einfluss-Vakuum füllen mögen, damit nicht die „Kolonialmacht Iran“ den Irak zu seinem Vasallen machen kann.
        Dabei spielen milliarden-schwere Aufträge z. B. für Siemens im Irak (Kraftwerksbau und Hochspannungs-Trassen) eine große Rolle, für die man „vor Ort“ Einfluss absichern muss.
        Andernfalls drohen dem Irak US.-Sanktionen, die jegliche Siemens-Geschäfte dort infage stellen.

        Weiteres kann man sich aus dem Artikel „Kampf um den Irak“ von German-Foreign-Policy erschließen.
        Link: https://www.german-foreign-policy.com/news/news/detail/8151/

        1. Wunderbare Idee: die Bananenbiegungs- eu versucht den Iran im nahen Osten in Schach zu halten, womöglich noch militärisch.
          Eine netter zug der amis wäre es dennoch, diejenigen Nationen, welche ein hohes Maß an Interesse haben, näher an Russland und seine Vebündeten zu rücken, in diese Mühle zu schicken?
          Oder ist es gar als die goldene Brücke für einzelne eu Staaten zu verstehen?

          Das wäre zu freundlich von Herrn Trump, aber warum sollte er es so wollen ?
          Immerhin enden die ami Interessen eben nicht mit dem Rückzug aus der Welt ?

          Nur wundert mich, dass die Iraner es für notwendig halten, Vergeltung- und Racheprofezeiungen offiziell an die amis zu richten.
          Merkwürdig.
          Wunder nummer zwei ist die Russische Rethorik, die amis lange nur verdeckt als DEN Terroristen zu bezeichnen.
          Mag ja sein dass das strategische Gründe hat.
          Als Iranische Regierung würde ich einen Teufel tun, und die amis mit Racheplänen zu warnen, oder auch nur zu würdigen.
          Mucksmäuschen still wäre ich, und würde eben die Raketeneinschläge mit nem schön gehässigen „braucht_ihr_Hilfe ??“ Quittieren.
          Die ami Generäle neben Trump, als er das „ist_nix_passiert_beim_Iranischen_Raketenschlag“ Märchen in die Welt setzte, haben für meinen Begriff recht bedröppelt aus der Wäsche geschaut.
          Eingedenk der Mentalität der Iranischen Bevölkerung könnte man ja ein paar beruhigende Worte an sein Volk richten, obwohl es der Rest der Welt ohnehin mitbekommen würde.
          Oder den un-sicherheitsrat anrufen.? Wieso?
          Jeder weiß,von WEM der un Mist gesteuert wird.
          An Russischer, Syrischer, Chinesischer und Iranischer Stelle würde ich international viel deutlicher von ami (plus eu) Staatsterrorismus und Völkerverbrechen reden.
          Und vom oft gezeigten Unwillen, die west Verbrechen zu sanktionieren.

          Glaubt in diesen Ländern wirklich jemand daran, dass diese westidioten Veranstaltung ohne massives um-sich-schlagen beim Absaufen ihres täusch kapitalismus still ihrem Schicksal ergeben werden?
          MAn sollte man die Situation viel schonungsloser öffentlich darstellen.

  35. @ ralf 0001
    Sie scheinen ja wohl doch sehr enttäuscht zu sein das die Iraner keine (oder nur wenige) us soldaten getötet haben. Ich hingegen bin froh über diese sehr gut überlegte und präzise ausgeführte Reaktion der Iraner. Zweck erfüllt sie Reaktion Trumpeltier. Das heisst aber nicht das es schon vorbei ist, bestimmt nicht.
    Übrigens jetzt behauptet der Arschkriecher Trudeau die Iraner haben die ukrainische Maschine abgeschossen. Woher er das zu wissen glaubt, na natürlich Geheimdienstinformation. Das diese Sausäcke (pardon) sich nicht schämen solch einen Scheiss zu erzählen wobei man immer die möglichen konsequenzen im Blick haben muss die solche Behauptungen haben können. Ist ja doch ein Unterschied wenn das meine Putzfrau sagt oder der kanadische Regimevorsteher vor Aufnahme oder geschweige denn Abschluss irgendwelcher Untersuchungen. Ein Schwein wie es im Buche steht dieser ………………

  36. Also, der WerteWesten ist im Arsch. Es gibt keine Argumente dafür. Saadam Husseien = Irak. Diktator, Syrien= Diktator Assad, Afganistan= Taliban Diktator. Lybien= Diktator Gadaffie , Jemen? Gibt es da einen Diktator? Der Werte Westen hat eine ganze Region in Brand gesetz. Alles Diktatoren und Bomben drauf. Und jetzt verhandenln sie für den Frieden. Der Nahe Osten wurde vom Werte Westen in Brand gesetzt? Von jedem. Afganistan, Syrien, Irak, Jemen! Libyen, Libanon,. Aussgenommen Sauds , Israel, Arabische Emirate. Jetzt gilt es das fanatische Regim im Iran zu stürzen. Schaffen wir auch noch. Es sind ja religöse Fanatiker, das kriegen wir Werte-Westen hin. Das schaffen wir. Also, der Nahe Osten gehört uns . Wir müssen nur noch das Mhulla System im Iran wegbomben. Diese fanatischen Religösen. Fanatsimus ist die Wurzel allen Übels. Also Bombe ist die Lösung, werte Westen. Haut drauf. Kämpft für eure Werte. Westen. Ich glaube nicht, dass ihr Wertewesten diesen Text als Satiere begreift. Es fehlen zu viele Schuljahre

    1. Sehr geehrter Stubido, es geht den Herren“““menschen“““ Dynastien, der City und Wall Street darum, die NICHT korrumpierbaren Moslems, die Schia, zu Zerschlagen, denn mit MAMMON, sind sie nicht zu Kaufen und das geht in IHREM System: GAR NICHT
      Anders als IHR Brudervolk, wir Deutschen, sind Sie nicht Bereit, ihre Kultur, auf dem freien Markt, zu Schlachten.

    2. @ Stubido

      Noch eine Geschichte um Soleimani, Bosnien und die 90-er (um den ganzen Wahnsinn aufzuzeigen). Im Frühstücksfernsehen der ehem. Polizei-Generalmajor der Republika Srpska – Tomo Kovac.

      https://www.youtube.com/watch?v=uUxkgg6yGnY

      Generalmajor Kovac: „Soleimani hatte eine eigene Agentur, die hunderte Kämpfer im Iran ausgebildet hat (Kämpfen bzw. geheimdienstl. Tätigkeiten). Die ersten iran. Freiwilligen konnten wir im April 1992 schnappen (VOR Kriegsausbruch!). Sie hatten Scharfschützengewehre und andere Waffen bei sich. Sie kamen aus der islam. Vereinigung in Zagreb und sollten Terrorakte verüben. Natürlich konnten wir nicht alle islam. Terroristen fassen … und der Krieg begann (Anmk: die Hemmschwelle war bei ausländische Fanatiker natürlich de facto nicht vorhanden …).

      Die Agentur stand in direkter Verbindung mit dem Innenministerium der bosn. Muslime von Alija Izetbegovic. Heute noch haben die Iraner hunderte Agenten in Bosnien. In den 90-ern wurden viele Bosnier im Iran ausgebildet. Alija schwebte ursprünglich ein Gottesstaat nach dem Vorbild Pakistans vor; als der Krieg begann, näherte er sich dem Iran an.

      Die iran. Kämpfer kamen über Wien, alles von den Deutschen (Anmk: dt. Geheimdienst) organisiert, und Zagreb nach Bosnien.

      Anmerkung: die Hierarchie (abwärts): 1. ami-Geheimdienst, 2. dt. Geheimdienst, 3. österr. Geheimdienst, 4. kroat. Geheimdienst und 5. muslimischen Behörden. Das alles geschah 1992 und die darauffolgenden Jahre. Hier haben also Katholiken, zionisten und Muslime wunderbar zusammengearbeitet …

      Soleimani war 1993 – 94 in Bosnien aktiv. Was war sein großer Erfolg? Er hat verschiedenen Kräfte (iranische – al Kaida – andere Mudschaheddin) harmonisieren können. Obwohl teilweise verfeindet, haben sie in Bosnien zusammen gekämpft. Die al Kaida hatte in Bosnien ihre ersten Aktivitäten überhapt.

      Unsere Hoffnung: Wenn die amis nun in Suleimanis Vergangenheit herumschnüffeln (z.B. Medien), dann könnten sie auch auf die Agentur, Sarajevo, Bosnien stoßen; damit auch auf diesen Teil der Geschichte des islam. Fanatismus

      WIR haben 1992 alles gewusst, alles gesehen, als ERSTE gegen diese Gotteskrieger gekämpft, gegen die heute amiland kämpft (09/11, ISIS und mehr) und haben damals ALLES den wertewesten-Geheimdiensten über deren Aktivitäten mitgeteilt (Anmk: ungefähr so, als würde man einen Mörder den Auftrag geben, den Täter zu suchen … aber, das war den bosn. Serben damals voll umfänglich bewusst).

      Zum Krieg in Bosnien: Wir Serben hätten uns damals „mit dem Teufel ins Bett gelegt“, um zu überleben. Unsere Situation wurde mit der Zeit immer kritischer. Wir haben versucht, uns mit den Kroaten zu verbünden. Wir haben ihnen in Mittel-Bosnien geholfen und sie waren einer Zusammenarbeit nicht abgeneigt … dann kam ein Anruf aus Zagreb und sie gingen wieder auf uns los. washington hätte niemals zugelassen, dass sich eine der beiden anderen Parteien mit uns verbündet.

      Zusammengefasst: Anfang der 90-er haben die amis Suleimani unterstützt; gestern getötet. ALLE europ. Geheimdienste und Spitzenpolitiker waren über die Vorgänge am Kriegsschauplatz Bosnien AUSGEZEICHNET informiert.

      Es geht nicht um Suleimani: gut oder böse. Sondern den Wahnsinn als Dauerzustand … außerdem: manche Sünden holen einen irgendwann ein!

      1. @sloga: Danke, nun ist mir klar warum Trump nicht gezögert hat den Befehl zum Abschuss gegeben. Wobei es gut möglich ist dass dessen Stern sowieso am Sinken war (Krankheit o.ä.).
        Daran sieht man aber auch wieder dass die beste (arische) Abstammung bei einer verkorksten Geisteshaltung bzw. bei Huldigung des Anti-Christen die verheerensten Mörderbanden hervorbringt. Daher wird heute jeder Krieg fast nur auf der Geist-Ebene geführt, der Rest ergibt sich von selber.

      2. Hi Sloga, also Ihr Beitrag verwirrt mich jetzt doch sehr.
        Da soll der Iran im eigenen Land Kämpfer ausgebildet und unterstützt haben, welche auf der wertewestlichen Seite für die Zerschlagung Jugoslawiens gekämpft haben? Was ja nach meinem Verständnis nur mit Unterstützung der iranischen Führung möglich ist.
        Waren die iranischen Kämpfer vielleicht eher Angehörige des MEK, welcher von den USA gehegt und gepflegt wird, der seine Basen außerhalb des Irans hat, und der wohl im Iran als terroristische Organisation gilt?
        (also die hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Volksmudschahedin)

        1. @ Ein Mitleser

          Das darf Sie eigentlich nicht verwirren. Wir sprechen von den frühen 90-ern.

          Wo war China geopolitisch? de facto: nicht existent

          Wo war (Jelzin-)Russland geopolitisch? Lungerte besoffen in einer Ecke …

          Die Iraner wollten sich, lt. einigen serb. Experten, dem HEGEMON anbiedern bzw. „alte Sünden“ vergessen lassen (außerdem, evtl. in Nahen Osten eine wichtigere Rolle spielen). Was bleibt auch anderes über? Sonst schnappt der Hegemon zu (wie gesagt: aus Perspektive 1990).

          Als sich Russland wieder erhob, wandte sich der Iran, recht pragmatisch, wider der anderen Seite zu, was ihm offenbar der, im Sinkflug befindliche, Hegemon einigermaßen Übel nahm …

          Grundsätzlich unterscheiden Großmächte zw. echten Freunden und „Freunden“.

          1. Ich will das mal deutlich herausstreichen: Heute kann jedes Arschloch gegen die amis „aufmucken“! Damals waren alle mucksmäuschenstill.

            Bis auf die Serben … und die auch nur, weil sie keine andere Wahl hatten … obwohl sie natürlich auch aufgeben hätten können … und nicht bis 1999 durchhalten … ab da dann ein gewisser Vladimir Putin das Zepter übernahm … der Rest ist Zeitgeschichte!

        2. @ Ein Mitleser

          Ja. Sie haben richtig gelesen. Ruhollah Chomeini lag von Anfang an daran, die iranische Revolution zu „exportieren“, wobei es als erstes den säkularen Irak Saddam Husseins (u. a. wegen persönlicher Feindschaft, weil Saddam ihm das irakische Exil entzog und ihn nach Paris verbringen ließ; – eine Notwendigkeit, die sich aus dem irakisch-iranischen Grenzabkommen ergab) traf, wo sich manche Schiiten unterdrückt sahen.
          Beispielsweise wurde der damalige Informationsminister, der Christ Tariq Aziz, (ab 1983 Außenminister) am 01. April 1980 Opfer eines Terror-Anschlags der Dawa-Partei, die mit solchen iranischen Bestrebungen übereinstimmte.

          Nachdem 1989 Ayatollah Chomeini gestorben war, übernahm Ali Khamenei dessen Funktion als geistiges Oberhaupt der islamischen Republik und man leckte immer noch die Wunden der letzten militärischen Niederlage gegen den Irak, die zum Waffenstillstand führte.
          Dann schien Allah die iranischen Gebete erhört zu haben, indem die USA 1990 Saddam Hussein mit dem Einmarsch in Kuweit eine veritable Falle stellten, um ihn anschließend mit Krieg zu überziehen. War das nicht ein göttliches Zeichen, „dem Feind meines Feindes“ näher zu kommen?

          Die europäischen Mächte, denen die USA zunächst „freie Hand“ bei der Zerschlagung Jugoslawiens gewährten, waren sich der iranischen Ambitionen durchaus bewusst und nahmen entsprechende Avancen bzgl. Kämpfern, Bewaffnung und Ausbildung gerne an. Seitens der Ami-Dienste dürfte das sogar befürwortet worden sein, denn in dem Iran-Contra-Deal der 1980-er hatte sich die Iraner als willig und nützlich erwiesen.
          Als die „Europäer“ nach 1993 bei der Zerstörung Jugoslawiens ins Stocken gerieten, nahmen die Amis unter Clinton die Sache selbst in die Hand und wechselten dabei auch gleich die „islamischen Pferde“, weil nach dem Sturz der afghanischen Regierung unter Präsident Mohammed Nadschibullah 1992 die sunnitischen Al Qaida-Krieger Osama bin Ladens „arbeitslos“ geworden waren.

          Für mich ist slogas Bericht durchaus plausibel, wenn man den damaligen historischen Verläufen und Interessen folgt.

      3. Sehr geehrter sloga, zur Rolle der UNO, bei der wieder Installation eines Muslimischen Staates auf Europäischen Boden. Hat der Willi Wimmer, in einem seiner Vorträge, ganz beiläufig berichtet. Das auf einer Internationalen Konferenz, noch vor dem Nato Krieg gegen Jugoslawien, bekanntgegeben wurde, man müsse der Muslimischen Welt, als Ausgleich, für die Besetzung Muslimischen Lands, durch Israel, einen Ausgleich, auf Christlichem Land, in Europa zubilligen und Schaffen. So geschah es denn ja auch.

      4. Ihre Darstellung der Ereignisse bestätigt meine historischen Kenntnisse und Lebenserfahrung:

        Aller Terror geht überall und jederzeit von Obrigkeiten aus.
        Eine Aufzählung der historisch belegten und vom Gefühl her angenommenen Terroraktionen der letzten 2500 Jahre würde die Speicherkapazität sämtlich zur Verfügung stehenden Rechenzentren sprengen.

        Abgesehen von der Aufnahmefähigkeit unseres Großhirns.

  37. Es tut mir leid . Ich habe keine Ahnung. Wenn ich schreibe, dann aus großem Unverständnis und aus großer inneren Sehnsucht nach göttlichem Frieden. Bitte nehmen Sie mir meine Worte nicht übel.

  38. Passend zur Ergänzung des Artikel eine Meldung von Tasnim…

    TEHRAN (Tasnim) – Kommandeur des Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) Luft- und Raumfahrtbrigadegeneral Amir Ali Hajizadeh gab einige Details über die iranischen Raketenangriffe vom Mittwoch auf einen US-Luftwaffenstützpunkt im Irak und beschrieb den Angriff als nur den Beginn einer „großen Operation“.

    January, 09, 2020 – 17:02

    Die Raketenangriffe auf einen der wichtigsten Stützpunkte der USA in Form einer Operation mit dem Codenamen ‚Märtyrer Soleimani‘ waren der Beginn einer großen Operation, die in der gesamten Region fortgesetzt werden sollte“, sagte Brigadegeneral Hajizadeh am Donnerstag.

    „Wir hatten nicht vor, (irgendjemanden) zu töten“, sagte der Oberkommandeur und fügte hinzu: „Wir hatten vor, die Militärmaschinerie des Feindes zu treffen.“

    „Wir haben 13 Raketen auf die (US)-Basen im Irak abgefeuert, obwohl wir mehrere hundert Raketen für den Start vorbereitet hatten“, erklärte er.

    „Wir wollten bei dieser Operation niemanden töten“, sagte er und fügte hinzu, „aber es wurden mehrere Menschen getötet und verwundet“.

    „Wir könnten die Operation so organisieren, dass im ersten Schritt 500 Menschen getötet würden und wenn sie im zweiten und dritten Schritt antworten würden, hätten ihre Verluste 4.000 bis 5.000 erreicht“, fuhr Brigadegeneral Hajizadeh fort.

    Die Bemerkungen kamen, als das iranische Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) am Mittwoch zwei US-Luftwaffenstützpunkte im Irak, einschließlich der Ain al-Assad in der westlichen Provinz Anbar, als Vergeltung für die Ermordung des iranischen Top-Anti-Terror-Kommandeurs durch die USA ins Visier nahm.

    Eine informierte Quelle des Korps der Islamischen Revolutionsgarden sagte, dass der Raketenangriff des IRGC auf den US-Luftwaffenstützpunkt Ain al-Assad mindestens 80 amerikanische Streitkräfte getötet hätte.

    „Mindestens 104 Ziele von den Positionen der Amerikaner und ihrer Verbündeten in der Region sind identifiziert worden, und wenn die Amerikaner wieder einen Fehler machen, werden diese Positionen angegriffen“, warnte die Quelle.

    Die Quelle sagte auch, dass eine Anzahl amerikanischer Drohnen und Hubschrauber und eine große Menge an militärischer Ausrüstung bei dem Raketenangriff des IRGC ernsthaft beschädigt wurden.

    Fünfzehn Raketen regneten auf den Luftwaffenstützpunkt Ain al-Assad nieder, von denen keine vom Radarsystem der US-Armee abgefangen wurde, so die Quelle, und fügte hinzu, dass die Genauigkeit und Zerstörungskraft der Raketen so hoch gewesen seien, dass eine Anzahl der Raketen jeweils mehrere empfindliche Ziele gleichzeitig vernichtet habe.

    https://www.tasnimnews.com/en/news/2020/01/09/2178632/iran-s-missile-attack-on-us-base-beginning-of-major-operation-commander

    1. witzige Randbemerkung: Was Symbolik und „Zahlenspiele“ für eine Rolle in der Weltpolitik spielen ist schon gigantisch.

      Die amis haben von 52 Zielen gesprochen, die sie im Visier haben (gemeint ist: Rache/Vergeltung für die 52 Diplomaten-Geiseln anno dazumal in der ami-Botschaft in Teheran). Nun schlagen die Iraner zurück! Genau doppelt so viel! Genau 104 Ziele …

    2. https://en.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13981020000251

      Elektronische Kriegsführung

      „Eine Operation, die wir nach den Raketenangriffen des IRGC nicht offengelegt haben und die unter Verwendung von Spezialausrüstung durchgeführt wurde, die wir im Voraus vorbereitet hatten, war eine wichtige Operation der elektronischen Kriegsführung, die etwa 15 Minuten nach dem Raketenangriff begann; wir haben alle Drohnen, die über die Militärbasis Ain al-Assad flogen, für einige Momente aus der Kontrolle der US-Truppen herausgebracht und ihre Kommunikations- und Bildverbindungen unterbrochen, was die Amerikaner in Angst und Schrecken versetzte“, sagte General Hajizadeh am Donnerstag auf einer Pressekonferenz, um die Raketenangriffe des IRGC auf die US-Militärbasis zu erläutern.

      Er bemerkte, dass nach den Raketenangriffen des IRGC das wichtigste Bedürfnis der Amerikaner war, das Ausmaß der Verluste zu verstehen, die sofort von den Kameras von acht MQ-9 Drohnen überwacht wurden, und sagte: „Als die Flugzeuge außerhalb der Kontrolle der USA waren, war ihre Moral viel niedriger als die Raketenangriffe.

      General Hajizadeh sagte, dass Irans Raketenangriffe auf zwei US-Basen im Irak als Vergeltung für die Ermordung des IRGC Qods Force Commander Lieutenant General Qassem Soleimani riesige Operationen auslösten, um die amerikanischen Truppen aus der Region zu vertreiben.

      „Die Raketenschläge auf eine der wichtigsten Basen der Vereinigten Staaten im Rahmen der Märtyrer-Soleimani-Operation war der Beginn großer Operationen, die in der gesamten Region fortgesetzt werden“, sagte General Hajizadeh gegenüber Reportern in Teheran.

      „Wir waren nicht darauf aus, jemanden zu töten, obwohl Dutzende von US-Truppen wahrscheinlich getötet und verwundet wurden und auf 9 Einsätze von C-130-Flügen nach Israel und Jordanien verlegt wurden“, fügte er hinzu und bemerkte, dass der Iran, wenn er die Absicht gehabt hätte, die amerikanischen Streitkräfte zu töten, Operationen mit hohen Verlusten hätte planen können, um 500 US-Militärs im ersten Schritt und 4.000 bis 5.000 andere in der zweiten und dritten Phase innerhalb von 48 Stunden zu töten.

      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

      1. Der zweite Absatz ist so schlecht übersetzt, dass er unverständlich wird. Da sollte stehen:

        „Er merkte an, dass nach den Raketenangriffen des IRGC das wichtigste Bedürfnis der Amerikaner war, das Ausmaß der Verluste zu erfassen, die sofort (Anm.v.m: nachdem der elektronische Angriff beendet war) von den Kameras von acht MQ-9-Drohnen angezeigt wurden, und sagte: „Als die Flugzeuge nicht mehr unter der Kontrolle der USA waren, war die Kampfmoral der amis viel mehr beeinträchtigt als bei den Raketenangriffen“.

        Deepl ist wirklich sehr gut, macht aber dennoch, abhängig von der Komplexität des Satzbaus, nicht unerhebliche Fehler.

        1. Da fragt man sich doch, woher Hajizadeh wusste, wie die Kampfmoral der amis während des Angriffs war. Hat der Iran „Informanten“ in den Reihen der amis?

  39. (gelöscht)

    Spannend auch, was jetzt bei Merkels Besuch bei Putin herauskommen wird. Falls die Frau tatsächlich aus welchen Motiven auch immer die – sagen wir mal – Partnerschaft mit Rußland sucht, wäre das ein starkes Zeichen für game-over der Angloziocons. Aus einigen politischen Quellen erfuhr ich, daß in Brüssel hinter verschlossenen Türen blanke Panik herrscht. Man weiß, daß man mit der Klimalüge die Gegenwehr der Völker Europas gegen dieses und ander EU-Dikate quasi selbst
    provoziert und findet keinen Ausweg, aus der Nummer wieder auszusteigen – vielleicht erleben wir ja noch ein paar Enthüllungen diesbezüglich.

    —————————-
    Bitte grundsätzlich keine links nach dort. – Russophilus

  40. Hallo zusammen,
    Scott Ritter berichtet auf RT Deutsch über ballistische Raketen, die der Iran auf die Basen abgeschossen haben soll.
    Pepe Escobar hingegen berichtet auf ASIA TIMES über iranische Cruise Missiles:
    „“DEBKA-Mossad acknowledged that Iran’s offensive missiles cannot be defended against. Its secret is that it hugs the ground going underneath the radar screens,” the source added, referring to the Hoveizeh cruise missile, with a range of 1,350 km, already tested by Tehran.“

    https://www.asiatimes.com/2020/01/article/trump-wants-out-is-bound-to-de-escalate/

    Wieder andere sagen, dass die Abfangsysteme der Amis elektronisch gestört wurden.
    Weiß jemand hier vielleicht was genaues?
    Ich finde die Cruise Missiles – Geschichte am glaubwürdigsten, weil diese erklären würde, warum Trump zurück ruderte und warum es nach Berichten zu Toten unter US-Militärs gekommen ist: Die waren sich sicher, die Raketen abfangen zu können …
    Beste Grüße

    1. Den mir vorliegenden Informationen zufolge handelte es sich um (zumindest teil-) ballistische Raketen kurzer bis mittlerer Reichweite.
      Aber wirklich wissen können das wohl nur sehr wenige.

      Was die Äusserungen von wegen „fliegen so niedrig, dass sie nicht abgefangen werden können“, „ami Radare wurden gestört“, etc. angeht, so halte ich das für Unsinn.

      Begründung:
      Nur sehr wenige Länder a) entwickeln und b) fertigen Raketen. Im wesentlichen nur Russland, China, Iran, usppa, frankreich. Die Inder kaum; das ist zu 90+% russische Technologie. Und selbst die chinesischen Raketen sind entweder kopiert (von den Russen) oder beruhen auf russischen Systemen, die dann weiterentwickelt wurden.
      Das hat mit Wissen, mit hoher Fertigungs-Komplexität und vor allem mit sehr viel Geld zu tun (Ausnahme Russland).

      Ballistische Raketen und cruise missiles sind grundlegend unterschiedliche Typen. Nur sehr wenige Länder können beide Typen (entwickeln und) fertigen.

      Offensichtlich hat sich der Iran, ein Land, das ja seit Jahrzehnten sanktioniert, maltraitiert und terrorisiert wird, für ballistisch Raketen entschieden. Das macht auch Sinn, weil cruise missiles durchgehend gesteuert/Kurs-korrigiert werden müssen und der Iran nicht die Möglichkeiten hat (meist Glonass/Beidu/GPS).
      Auch ist keineswegs erst seit gestern bekannt, dass amis/nato praktisch über keine Flugabwehr verfügen; das, was die haben ist technisch betrachtet unbrauchbarer Schrott. Dazu kommt, dass ballistische Raketen sehr schnell das Ziel erreichen, was dazu führt, dass nur ein *gutes* Luft-Abwehr System sie auch erreichen und zerstören kann. „Auf dem Radar haben“ ist nicht gut genug; man muss auch das System und die Raketen haben, um ein sehr schnell fliegendes (und relativ kleines) Ziel-Objekt wirksam zerstören zu können.

      Desweiteren kann man ballistische Raketen durch geringfügige Kurs-Änderungs Möglichkeiten zum blanken Horror für Abwehr-Systeme machen. Ob die Iraner sowas draufhaben weiss ich nicht, halte es aber für möglich. Aber selbst wenn nicht, haben auch klassische ballistische Raketen eine ausgezeichnet hohe Wahrscheinlichkeit, ihr Ziel zu erreichen.

      Im übrigen wird ein Land wie der Iran nicht größenwahnsinnig auf allen Konzerten spielen, sondern sich auf das beschränken, was unerlässlich ist – und das ist die mittlere Distanz, also ein paar Hundert km, denn damit erreicht er weitestgehend alle feindlichen Stellungen. Dass der Iran inzwischen auch (einige wenige nehme ich an) Raketen mit größerer Reichweite (ein paar Tausend km) hat, ist ein ganz anderes (und eher stretegisches) Thema.

  41. Der TRUMP hat mit dem Anschlag auf das Flugzeug eine blitzschnelle ABLENKUNG gemacht, damit KEINER des PUDELS HOCHNOTPEINLICHEN Kern erkennt:
    Der lautet:
    Die AMIS waren nicht(!) in der Lage auch nur eine einzige iranische Rakete abzuschießen.
    Selbst die Syrer erwischten ein paar US cruise missiles.

    WAS für ein militärischer BANKROTT des Weltherrschers.
    DA MUSS blitzschnell eine Ablenkungskatastrophe her, damit die Welt auf was anderes schaut.

  42. Der Mittel-Ost-Experte Elijah J. Magnier legt unter dem Titel „Ein neuer Naher Osten „made in Iran“ ist im Entstehen begriffen“ seine Sicht für die zukünftige Entwicklung am Persischen Golf vor.
    Er beleuchtet neben militär-politischen Aspekten, die sich aus dem jüngsten Schlag-Abtausch ergeben auch das Atom-Abkommen.

    Zitat: …“Dies bringt uns zu einem weiteren wichtigen Punkt: Trump’s Bedrohung der iranischen Nuklearkapazität. Nach dem Bombenanschlag von Ayn al-Assad ist klar, dass die USA bei keiner Bombardierung des Irans zukünftig involviert sein wird. Die USA haben zerstörerische militärische Fähigkeiten, ebenso der Iran. Die Lektion, die aus dem iranischen Bombenangriff gelernt wurde, ist, dass der Iran bereit ist, zurückzuschlagen und US-Ziele mit großer Genauigkeit bombardieren kann. Deshalb ist die Bombardierung des Irans vom Tisch. Die Entwicklung der iranischen Nuklearkapazität liegt jedoch weiterhin auf dem Tisch. Teheran wird wahrscheinlich neue Entwicklungen in diesem Bereich ankündigen, wenn wir uns dem Jahrestag der Aufhebung der Verpflichtung der USA im April nächsten Jahres nähern.

    Der Iran hat keine andere Wahl, als sich aus dem Nukleardeal völlig zurückzuziehen, aufgrund der Unfähigkeit der europäischen Unterzeichner des Iran-Geschäfts (bekannt als JCPOA), ihren Verpflichtungen nachzukommen, dem Iran Alternativen anzubieten, und sich der so einseitigen Aufhebung der US-Vertragsverpflichtung durch Trump entgegenzustellen. Eine solche Ankündigung wird das iranische “Geschenk” an Trump für seinen bevorstehenden Wahlkampf sein und seinen politischen Gegnern politische Munition liefern….“

    Es lohnt sich, das selber zu lesen.
    Link: https://ejmagnier.com/2020/01/09/ein-neuer-naher-osten-made-in-iran-ist-im-entstehen-begriffen/

    Und hier ist noch ein für manchen Leser vielleicht interessanter Artikel von Yavuz Özoguz, worin u. a. über einen Traum Khameneis und Soleimanis Wirken berichtet wird.
    Dazu ein Blick auf des Heiligtum von Qom mit der roten Beflaggung.

    Link: http://www.muslim-markt-forum.de/t1822f2-Darf-ich-mitbauen-an-Deinem-Haus-o-Imam-Chamenei.html

    1. Die Lektion, die aus dem iranischen Bombenangriff gelernt wurde, ist, dass der Iran bereit ist, zurückzuschlagen und US-Ziele mit großer Genauigkeit bombardieren kann.

      Ja, das ist auch meine klare (und in der Aktualisierung ausgeführte) Einschätzung. Ich halte es für beklagenswert, dass das bei den meisten im Lärm und Brustgetrommel untergeht. Die Frage, wieviel Zerstörung der iranische Raketenschlag angerichtet hat, ist nur von politischer Bedeutung (es zeigt, ob der Iran auf Zerstörung und Tote aus war [nein, war er nicht] oder ob er auf etwas anderes ausgerichtet war). Strategisch sind Zerstörung und Tote bedeutungslos. Sehr bedeutungsvoll dagegen ist ist der nun erbrachte Beweis, dass die iranischen Raketen *zielgenau* treffen können. Das nämlich verändert die gesamte Konstellation, weil es bedeutet, dass der Iran *erhebliche* Zerstörung und Schäden anrichten kann und mithin *alle* ami Basen rund um den Iran weitgehend auf Gedeih und Verderb ausgeliefert sind, oder um es anders zu sagen, von einem Macht-Instrument zu einer potentiell verheerenden Exposition („Schwäche“) mutiert sind.

      Damit, um das deutlich auszusprechen, hat der Iran auch die Möglichkeit, den möchtegern „Kaiser“ usppa als nackt bzw. nur spärlich bekleidet vorzuführen, was notwendig zu einem wesentlichen (und vermutlich entscheidenden) Machtverlust der usppa führen würde.

      1. Hundertpro Zustimmung. Ich war baff: der Kaiser ist halbnackt.

        Der Iran soll heute früh zugegeben haben, irgendein Versager vom Militär habe das Flugzeug irrtümlich abgeschossen.
        Ich denke: der Iran will das Thema absichtlich vom Tisch haben und gibt es zu, obwohl er nichts damit zu tun hat.
        Die Westpropaganda frisst sich sonst fest, so wie in der Ukraine- jahrelang.
        SIE ihrereits wollen aber das Irakabzugsthema spielen und die Amis mit dem Soleimann Mord nicht vom Haken lassen.
        Taktisches Geständnis.
        Die Iraner sind schlau, ich traue ihnen zu , daß sie irgendeine Nullnummer opfern, der sowieso nichts passiert.

        1. Ja, diese Überlegung drängt sich einem auf. Allerdings bezweifle ich sie, den die Situation ist eine grundlegend andere. Zunächst mal hat der Iran ja gerade deutlich gezeigt, dass er sich *nicht* einschüchtern oder gängeln lässt. Es wäre idiotisch, am nächsten Tag aus Sorge vor Gängelei etwas zuzugeben, das man nicht getan hat.

          Ich folge da Haisenko, u.a. weil der sie Situation im Cockpit erhebnlich besser kennt als ich. Man muss ja auch die Menschen bedenken, die mit den Luft-Abwehr Systemen arbeiten und dass im Iran Alarmstufe Rot herrschte; man hatte ja absolut Grund zu der Annahme, dass der werte-westen zuschlagen würde. Nicht umsonst hatte ein der höchstrangigen Offiziere ja bereits das Szenario nach einem solchen Schlag ausgemalt. Und in dieser Situation sitzt eine Leutnantchen am Knopf und muss entscheiden, ob dieser sehr unregelmäßig sich bewegende Punkt am Radarschirm eine Bedrohung ist, zumal der Punkt sich auch noch in der Nähe Teherans ist … und sagt sich „wenn nichts mache, riskiere ich Zigtausende Leben. Wenn ich etwas mache, dann zwischen keines und ein paar Hundert“ … und drückt.

  43. Zwei Informationen, gerade aufgeschnappt:

    1. Sollte es um den Iran einen gröberen Konflikt geben, wäre die Straße von Hormus ziemlich sicher gesperrt. Selbst, wenn das mit den 100% Energiedeckung aus eigenen Ressourcen, die Donald stolz erst vor Tagen verkündete, nicht stimmt, so ist es allemal mehr, als es bei eu-ropa der Fall ist. Der eindeutige Verlierer bei ausuferndem Konflikt und steigenden Ölpreisen … eu-ropa!! Daher hat es sich auch auf die Seite des Irans „geschlagen“.

    2. Jelzin war vor den Präsidentschaftswahlen 1996 politisch am Ende. Um Unterstützung und Geld (für den Wahlkampf) von den amis zu bekommen, hat er ihnen doch glatt die Rechte für Erdöl und -gas überschrieben. Die RF hat ab da nur ein paar mickrige Prozent vom Verkauf erhalten. Zum Vergleich: das Budget Russlands war 1999 nur doppelt so groß, wie das heurige Budget Serbiens.

    Wäre Putin nicht an die Macht gekommen und hätte 2003 dieses Gesetz nicht gekappt, hätten die amis den Nutzen aus den steigenden Ölpreisen nach dem Irakkrieg eingesackt (was vermutlich eigentlich auch so geplant war …)
    … und dabei der Welt doch glatt erklärt: „Die Russen verkaufen ihr Öl immer teurer! Machen immer mehr Gewinne! Wo bleibt das Geld? Es versickert bei Korruption und Misswirtschaft! Außerdem versaufen sie es …“

  44. Gerade eben entschuldigte sich offiziell der Iran für den versehentlichen Abschuss der ukrainischen Maschine.
    Ich bin immer noch am grübeln ob es nicht doch eine tiefe Staat Verbindung VS/Kanada/Ukraine/Iran gibt, die mit dem „versehentlichen“ Abschuss beseitigt wurde.

    1. Interessante Frage. Natürlich *kann* es wirklich so sein. Und nein, ich denke eher nicht, dass sich der Iran zu einem „Geständnis“ erpressen lässt.

      Die wesentliche Frage in diesem Fall ist doch „wie geht man damit um?“ – und diesbezüglich hat der Iran musterhaft agiert. Ich mag mich irren, aber meiner Erinnerung nach hat noch nie ein Land einfach zugegeben und sich dafür entschuldigt, versehentlich eine Zivil-Maschine abgeschossen zu haben.

      Dabei gab es schon reichlich Versehen und „Versehen“. Entschuldigt hat sich keiner (kaum einer?) – bisher. Der Iran hat es getan, das einzig richtige und akzeptable.

    1. Herr Hermsen, sehr verdammt guter Artikel der Publikumskonferenz. Ich kann nur immer wieder betonen, man sollte diesem Maulhuren- und Terroruterstützerverein nicht einen gez-Beitrag überweisen!
      Wie kann man es mit seinem Gewissen vereinbaren solche Mordgesellen zu finanzieren?!
      Dabei wäre es so einfach: Zahlungen einstellen, Bettelbriefe der Mordgesellen ungeöffnet mit durchgestrichener Adresse zurück in den Briefkasten. Ich habe noch keinen einzigen Beitrag bezahlt.
      Bei mir haben sie aufgegeben.

      1. Es ist unsere Aufgabe, diesen Meinungsmacher- und propagandistischen Manipulationdreck aus unserem Haus zu entfernen.

        Ich sage es auch noch deutlicher. Parasiten und Blutsauger!

        Im III. Reich wären solche Kreaturen entweder ins Arbeitslager gesteckt oder, falls sie sich da nicht nützlich gemacht hätten, schlicht als Volksverhetzer liquidiert worden.

        Wer unter uns hat eine bessere Lösung anzubieten?
        GEZ EINSTELLEN! Kein Manna mehr für diese archontischen Verbrecher!

        Diesen Artikel exponentiell verteilen.

  45. Schrecklich der Abschuss der ukrainischen Maschine soviel Leid und Verlust an menschlichen Leben. Die Iraner bekennen sich zu einem schweren Fehler, die us Amerikaner befördern die Soldaten die zivile Passagierflugzeuge abschiessen und überhäufen diese auch noch mit Orden. Das ist der Unterschied zum Iran der sich ohne wenn und aber zu seiner Schuld bekennt.

  46. Was meinen Sie, Russophilus,
    wäre es denkbar, daß die Amis – weil sie wußten, daß die Iraner auf einen Gegenangriff warteten – eine FREUND FEIND Kennung tauschten, also den Iranern die ukrainische Maschine als eine angreifende US Maschine vorgaukeln konnten?
    Ist sowas technisch möglich?

    1. Ja, theoretisch wäre das wohl machbar, aber wozu den Aufwand? Zum Beispiel einen Brandsatz ins Flugzeug zu bringen und so ein Unglück, gleich welcher Art, zu produzieren ist doch viel einfacher.

      Und vergessen wir bitte nicht: Die abgeschossene Maschine flog und verhielt sich *nicht* planmäßig und korrekt. DAS war überhaupt erst mal der Auslöser für die Überlegungen in irgendeinem Militärhirn in einer engen Kammer (wo die meistens sitzen).

      1. Der Aufwand wäre schon erklärbar: der IRAN muss beweisbar der ausführende(!) Täter sein und abschießen und niemand sonst.
        Also muss man den Iran irgendwie dazu bringen zu schießen. Und das kann man nur, wenn man ihn TÄUSCHT.
        Es geht nicht drum eine Maschine runterzuholen, es geht drum, dem Iran etwas Falsches tun zu lassen, was ihn politisch isoliert.

        Wie Sie oben sagten ist es ganz ungewöhnlich, daß jemand eine Schuld eingesteht. Also steckt was anderes dahinter.
        Der Iran macht das mE NICHT aus plötzlich ausgebrochener Ehrlichkeit, er macht das, weil er damit eine STRATEGIE der USA zunichte macht.
        In zwei drei Tagen redet keiner mehr vom Flieger und das Abzugsthema kocht wieder hoch. Genau das will der Iran.

        1. Nein. Zunächst mal kontrolliert nicht der Iran die globalen medien – und „Realität“ ist weitgehend nur, was die erzählen. Ähnliches gilt auch das „es MUSS der Iran auf den Knopf gedrückt haben, ergo …“. Nein. Und das ist keine These sondern x-fach so betrieben worden. Hässliches Beispiel: „Die Russen haben (damals) den Flieger abgeschossen!“ obwohl hinreichend Indizien und erste Belege vorhanden waren, die deutlich und unmissverständlich auf kiew zeigten.

  47. „Iran gesteht unbeabsichtigten Abschuss ukrainischen Passagierjets

    Der Iran hat die Verantwortung für den Absturz einer ukrainischen Boeing 737 in der Nacht zu Mittwoch nahe Teheran übernommen. Das Militär habe die Maschine „unbeabsichtigt” abgeschossen, hieß es am Samstagmorgen in einer Presseerklärung im Staatsfernsehen.“

    Ljnk: https://de.sputniknews.com/ausland/20200111326324748-iran-gesteht-unbeabsichtigten-abschuss-ukrainischen-passagierjets/

    Auch RT hat was dazu:
    https://deutsch.rt.com/international/96708-nach-iranischem-eingestaendnis-ukraine-fordert-entschaedigung-der-opfer/

  48. Habe gerade die Pressekonferenz Putin/Merkel auf den msm gehört . Komischerweise wurde der russische Beitrag nicht übersetzt. Könnte nur das Merkel verstehen. Sie ist mMn auf die russische Seite gedreht. Libyen wird jetzt von Russland/Türkei befriedet. Northstream2 wird gebaut… Natürlich sind usa immer noch Freunde etc. Vielleicht habe ich es aber auch falsch verstanden, da nur die Hälfte.

  49. Die Gerüchteküche brodelt.

    1. Gerücht

    Wie allseits bekannt, würde Donald die vsa gerne wie einen internat. Großkonzern führen ; a la Nestle oder Siemens. Gesagt, getan! Er soll vor ca. drei Monaten den irak. Premier angerufen haben: „Gut! Wir werden eure Infrastruktur wieder aufbauen. Dafür zahlt ihr „nur“ mit 50% eurer Erdöleinnahmen.“ (Anmk: in dem Fall könnte der Wiederaufbau dann vermutlich auch Jahrzehnte dauern …). Der irak. Premier soll über den Vorschlag nicht sehr begeistert gewesen sein. Daraufhin soll er mit den Chinesen gesprochen haben. Die haben ihm, was nicht unbedingt ein Kunststück war, ein besseres Angebot unterbreitet. Der irak. Premier soll es angenommen haben. Als nun Donald davon Wind bekam, rief er den Premier erneut an: „Gut! Ihr wollt Krieg? Den könnt ihr haben. Wenn es sein muss, schicke ich sogar meine Rangers (sprich: ami-Spezialeinheiten) auf die Straße.“

    In den darauffolgenden Wochen und Monaten hatten wir tatsächlich Demonstrationen im Irak. Donald hat letztlich keine Rangers auf die Straßen geschickt, dafür Soleimani getötet, was die Iraker endgültig auf die Palme gebracht hat. Sie haben den Vertrag mit den vsa aufgekündigt … daraufhin hat Donald gemeint: „Bevor wir abziehen, möchte ich, den von uns gebauten Flughafen bezahlt bekommen.“ Die Iraker fragen sich: „Wer hat ihnen denn angeschafft, einen Flughafen zu bauen?“

    2. Gerücht

    Als die Houthi vor einigen Wochen mit der selbstgebauten Rakete die Patriots der amis „besiegten“ (die Iraner konnten ihnen keine Originale geben, da dies dann doch in gewisser Weise ein Skandal gewesen wäre … dafür dürfte Teheran div. Komponenten und „erfahrene Handwerker“ geschickt haben), war die berühmte … am Dampfen.

    Ich habe die sau-arabische Großfamilie vor meinem geistigen Augen: „UND dafür haben wir den Arschlöchern die ganze Kohle gegeben? Für den Schrott!“

    Nun war guter Rat teuer. Der sau-arabische Familienbetrieb wollte die ganze Angelegenheit mit den Iranern „besprechen“. Dafür benötigten sie einen Mittelsmann: den Irak … und so kam Soleimani, der, lt. eigener Aussage, ehhhh als Märtyrer sterben wollten (natürlich nicht so!), in den Irak … der Rest ist Geschichte.

    Die Frage ist halt nur, ob die amis der sau-arabischen Großfamilie erzählten, was sie vorhaben. Ich glaube kaum. Einem Haustier muss man ja auch nicht lang und breit erklären, was als nächstes geplant ist. Da wird einfach befohlen, geschrien und, falls nötig, der Klaps auf den Hintern …

  50. 6 iranische Nuklearphysiker mit kanadischen Pässen waren im Flugzeug.

    https://twitter.com/Kerryactivism/status/1215413680281718785?s=09

    Es gibt auch anderslautende Stimmen im Iran bezüglich des Absturzes:

    https://www.tasnimnews.com/en/news/2020/01/10/2178971/surely-no-missile-hit-ukrainian-airliner-iranian-official

    Die offizielle iranische Begründung kommt mir genauso stümperhaft vor wie die von Epstein’s Selbstmord.

    Meiner Meinung nach gibt es eine Geschichte hinter Geschichte, die wir noch nicht kennen.

    1. Die bei Tasnim gemeldete offizielle Erklärung war *vor* der Erklärung, man habe die Maschine versehentlich abgeschossen. Was die twitter Meldung angeht, so weise ich darauf hin, dass twitter ein beliebtes Instrument der Dienste ist, um (Des-)Information zu lancieren. Wennm, dass wäre die offizielle Passagier-Liste der Iraner interessant.

      Anmerkung: Ja, natürlich ist allerlei möglich, z.B. und u.a.a auch ein deal zwischen Iran und werte-westen.

    2. zu @Detlef Reimers
      Ich habe auch ein komisches Gefühl, das Ganze kommt mir spanisch vor. Zuerst sagen die Verantwortlichen dass die zivilen und militärischen Fluglotsen nebeneinander sitzen, dass es um einen Linienverkehr handelt wie an einem Busbahnhof, und dass das unmöglich passieren kann. Und ich habe das geglaubt.
      Nachdem sich das plötzlich im Sinne des Wertewestens gedreht hatte kam mir eine Information über Skalarwaffen in den Sinn
      https://transinformation.net/skalar-technologie-ii-zehn-dinge-die-du-ueber-skalar-waffen-wissen-solltest/
      Da die Amis und die Russen seit langem diese Technologie beherrschen kann ich mir vorstellen dass das Flugzeug damit „in Brand“ gesetzt wurde und durch Androhung weiterer schwerer Maßnahmen die Iraner zu diesem „Deal“ gezwungen worden sind. Was meint das Dorf dazu?

    3. Na das wird ja immer drolliger.

      Wenn man dem Tasnim-Artikel folgt, hat der Iran die Boeing 737 weder versehentlich, absichtlich oder überhaupt abgeschossen. Warum entschuldigt sich der Iran dann? Oder war die ganze Entschuldigung ein Fake? Darüber hinaus war die Maschine nach dieser Darstellung auf dem Weg von Teheran nach Kiew und nicht, wie in ersten Meldungen zu lesen, auf dem Weg nach Teheran.

      Lt. Tasnim ist an Bord der 737 ein Feuer ausgebrochen, was schließlich zum Absturz geführt haben könnte. Warum das Flugzeug in Brand geraten war ist demnach unklar. Es kann sich um einen Unfall handeln oder einen Sabotageakt handeln.

      Klar ist auf jeden Fall, dass nach dem widerwärtigen Mord an Soleimani eine neue Schlagzeile her musste, um die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit von dieser niederträchtigen Tat abzulenken. Das ist die übliche Vorgehensweise, wie wir aus der Vergangenheit wissen.

      Vieles spricht m.E. deshalb dafür, dass der Absturz der Boeing, ob nun angeblich abgeschossen oder verunglückt, inszeniert wurde.

      Hier der Tasnim-Artikel…

      „TEHRAN (Tasnim) – Leiter der Zivilluftfahrt-Organisation des Iran, Ali Abedzadeh, wies die Behauptung der USA zurück, dass ein ukrainisches Flugzeug, das im Nordiran abgestürzt ist, abgeschossen wurde, wobei sicher ist, dass keine Rakete das Passagierflugzeug getroffen hat.

      10. Januar 2020

      „Aber was für uns offensichtlich und was wir mit Sicherheit sagen können ist, dass keine Rakete das Flugzeug getroffen hat“, sagte Abedzadeh am Freitag vor Reportern.

      „Das Flugzeug flog mehr als anderthalb Minuten, nachdem es Feuer fing“, sagte er und fügte hinzu, dass die Absturzstelle zeigt, dass der Pilot sich entschieden hatte, zum Flughafen zurückzukehren.

      Er wies ferner die Behauptungen Washingtons über das todgeweihte Flugzeug zurück und sagte: „Wenn US-Politiker irgendwelche Daten über den Absturz des ukrainischen Flugzeugs erhalten haben, müssen sie dies der Welt durch die ICAO (Internationale Zivilluftfahrt-Organisation) mitteilen.

      Die Erklärung sollte von der Welt auf verschiedenen Webseiten leicht zu sehen sein, fügte der iranische Beamte hinzu.

      Die Bemerkungen kamen, als einige US-amerikanische, kanadische und britische Beamte am Donnerstag sagten, die Ursache des Absturzes des Jets sei eine Rakete gewesen, die vom Iran aus in den Stunden abgefeuert wurde, nachdem das Land andere Raketen auf Stützpunkte mit US-Truppen abgeschossen hatte.

      Zu den Opfern des Absturzes vom Mittwoch gehörten 82 Iraner, 63 Kanadier, 11 Ukrainer, 10 Schweden, vier Afghanen, drei Deutsche und drei Briten.

      Alle 179 Menschen an Bord der Boeing 737, darunter neun Besatzungsmitglieder, kamen ums Leben, als das Flugzeug am Mittwochmorgen kurz nach dem Start vom Flughafen abstürzte.

      Das Flugzeug der Ukraine International Airlines (UIA) war auf dem Weg nach Kiew.“

  51. Ich habe ein komisches freudiges Gefühl im Bauch. Ihre Analysen und Interpretationen sind natürlich viel konkreter. Trotzdem macht sich eine gewisse Wärme breit und die hat mit der Schöpfung zu tun. Mit Russland,Iran und Deutsch. Es gibt eine gewisse sprudelige Freude, die hat nix mit wer ballert wo rum und tötet Menschen. Darüber kann man sich verständlicherweise zutiefst entsetzen. Es geht um eine genetische tiefe Verbindung. Dies ist keine Esoterik, dies ist jahrtausend alte Verbindung. Es ist eine Verbindung zur Schöpfung. Die kann auch nicht abgetrennt werden. Würde man 3 Monate alle Medien abschalten, wäre sie wieder da. In den usa haben sie noch einige Indianer. Ein Blackout hier in Europa und wenn man es überlebt, zack, wäre sie wieder da. Ich freue mich riesig, dass hoffentlich deutsch mit Russland kooperiert, jetzt noch Iran dazu mit all seinen wundervollen Menschen, daß wäre perfekt.

  52. Was geschah in den letzten 30 Jahren? Kurz und bündig:

    Vor 30 Jahren hatten wir drei Kerle (den Hegemon, den Koma-Patienten und den „keine andere Wahl“).

    Der Hegemon war unbesiegbar. Er entschied, wer souverän ist, wer eine neue („treuere“) Regierung erhalten soll und welche Staaten zerstückelt werden sollen. Unterstützt wird er dabei von einen Rudel Wölfen. Die Geburtsstunde der NWO!

    Als der Koma-Patient völlig unerwartet wieder aufwacht, danach sogar den Hegemon militärisch überflügelt, hat der „keine Wahl“ nun doch eine Wahl.

    Der Hegemon beschließt, Einsiedler zu werden, während aus dem Rudel „wilde Wölfe“ nun begossene Pudel (waren sie eigentlich immer schon!) wurden. Die beiden Kerle teilen sich die Arbeit auf (der Eine werkt im militärischen Bereich, während der Andere im technischen Bereich dominiert … z.B. Chips etc.).

    Beide trachten danach, die alte Geschäftsordnung wieder herzustellen … und wenn sich nicht gestorben sind, dann …

    1. Kleine Randanmerkung: Das mit dem „während der Andere im technischen Bereich dominiert … z.B. Chips etc.)“ funktioniert zunehmend weniger und schlechter. Die Russen knüpfen mehr und mehr an frühere – durchaus beträchtliche! – Fähigkeiten an und die Chinesen sind ziemlich unaufhaltsam auf dem Weg zur Spitze … während den amis haufenweise chinesische Fachpersonal abwandert.

      1. @ Russophilus

        Richtig. Mit den beiden Kerlen, die sich die Arbeit aufteilen, habe ich RF und China gemeint. China hat, z.B. bei den Chips, die Massenproduktion von den amis übernommen, während Russland die amis militärisch überflügelt hat.

        Gemeinsam dominieren sie das Spiel und ziehen die Schlinge immer weiter zusammen.

  53. Jedes Flugzeug kann als Bombe abgeschossen werden. MH 17, Germanwings in Frankreich, Teheran nun, das verschwundene Flugzeug 370 (?) . Jedes, wenn es passt. Was soll die Spekulation darüber? Ist das ein Ablenkungsmanöver? Sie werden es doch eh nicht rausfinden. Genauso wie bei MH 17. Flugzeuge sind Abschussbomben, wenn es passt. Warum lenken wir die Aufmerksamkeit nicht auf weitere Zusammenhänge?

      1. Hmm das mag ja durchaus sein, aber ein Flieger der gerade abgehoben hat ist doch noch relativ langsam und noch nicht auf Reisegeschwindigkeit. Das mit einem Marschflugkörper im Zielanflug zu verwechseln – die ganze Sache kommt mir sehr merkwürdig vor.
        Und wenn ein Gegenagriff erwartet wurde, warum hat Teheran dann nicht den zivilen Flugbetrieb vorsorglich komplett eingestellt?

        Hier passt vieles nicht zusammen.

          1. Ich vermute eine Kombination aus Triebwerksschaden
            durch Überlastung, daher Umkehr nach Teheran zur Notlandung.
            Dadurch erschien das Flugzeug als Teheran anfliegendes Objekt im Sinkflug, wurde deswegen
            als anfliegender Marschflugkörper eingestuft, und per
            Abfangrakete abgeschossen.
            Das würde alles Erklären.

            1. @Gunter Kretzschmann

              Gemäss dem verantwortlichen höchsten Offizier der Luftaffenverbände des Iran, drehte die Maschine ab NACHDEM sie von den zwei Tor M-1 Raketen getroffen wurde (Ich spare mir den Link zum Artikel nochmalig zu posten).

        1. Wenn man sich die Sachlage: Uhrzeit Zeitpunkt Iranangriff anschau: kein Abschuß durch US, die US war nicht verteidigungsfähig.
          Trump war sicher fuchteufelswild und hat sich gedacht: Ich schick denen statt cruise missiles eine Passagiermaschine zum abschießen.
          Dann sind WIR wieder die Guten und SIE die bösen.
          Er schmeichelt jetzt der Opposition.

          Das größe Problem aus den Suleimann Mordfehler für die Amis war, daß das Iranvolk wieder einig hinter den Mullahs stand. Die Demokraten waren sicher sehr wütend, denn ihre Strategie ist ja: TEILEN und Unterlaufen durch loben. Trumps „Alles gut“ twitter weist auf diese Logik hin. Nach außen hin frisst er Kreide, und seine heimliche Rache mit den zum Abschuß servierten Passagieren war oberbrutal.
          ICH glaube die USA haben die Iraner absichtlich technisch getäuscht und ihnen einen Gegenangriff vorgespiegelt, den es nicht gab. DAMIT die Iraner abschießen und die Mullahs schlecht dastehen. Man sah auch sofort künstliche Demos, inkl.Britenbotschafter.

          1. Ich für meinen Teil zweifle doch sehr an der Version, der Iran habe die Passagiermaschine versehendlich abgeschossen. Da passt einfach zu viel nicht zusammen.

            1. @Schliemanns:
              Nur(!) diese „Versehen“ Version macht Sinn.
              Absichtlich hat ers sicher nicht getan. Und der Iran HATS getan, denn er hat den Flugzeugabschuss zugegeben und erklärt schlüssig wie es zuging, es passt auch politisch perfekt, seither demonstrieren Iraner wieder gegen die Mullahs.

              Das GANZE wird aber nur dann ein klares Gesamtbild, wenn man einen TOTAL IRRE gewordenen TRUMP mitrechnet.

              ICH denke: der Iran war unglaublich erfolgreich, in Wahrheit GAB es US Verwundete und Tote, der Trump darfs aber nicht zugeben, weil das bringt Druck auf offenen US Krieg und den verliert er, weil er keine Bodentruppen hat, die Iraner Märtyrer sind und weil die Demokraten nicht mitmachen.
              Also musste(!) der TRUMP lügen, daß es KEINE US Opfer gab.
              Und das machte ihn so WÜTEND , daß er beschloß, aus Rache die zivile Maschine hinzuopfern und den Iran in einen ruinösen Fehler reinzutreiben. Diese Reinlegerei war erfolgreich, daher der twitter „Alles in Ordnung, wir sind die besten“.
              Heute gibts Empörung gegen Iran und keiner fragt mehr danach warum die US keine einzige(!) iranische Rakete abgeschossen haben.

              DENN DAS DARF nicht passiert sein! Der US Kaiser ist nackt und es darf keiner kapieren, daß es so ist. Die Russen und die EU wollen auch nicht, daß man es kapiert, sonst bricht ein Nahostkrieg gegen Israel los.
              Daher erfindet man im nachhinein Stories von „Warnungen“, von im Bunker sitzenden zitternden dänischen Soldaten und Mini Schäden, etc. Was in Wahrheit nichts bringt, sondern die Sache NOCH schlimmer macht, denn dann wären die Fragen umso brennender: WARUM LIESSEN DIE AMIS überhaupt(!) Schäden zu? Warum gelang TROTZ WARNUNG und stundenlanger VORBEREITUNGSZEIT den Amis kein einziger Abschuss?

              Die Geheimdienstlügenagitprop arbeitet auf Vernebelungshochtouren.

              In diesem Artikel berichten die Iraner von einer blitzartigen US ZENSUR, vom LÖSCHEN eines Haaretz Journalisten, der twitterte, man habe Verwundete und Tote- US Soldaten- nach Israel gebracht.

              Daher mE diese heftige hochnervöse Diplomatie und alle sagen dasselbe, weil das zur Gesichtswahrung von Trump NÖTIG ist, weil der verrückt geworden ist.
              Es muss jedem auffallen, daß Putin total leise ist, auch der Iran, auch Israel, alle Medien sind leise.
              https://parstoday.com/de/news/middle_east-i50450-twitter_sperrt_konto_israelischen_reporters_nach_einem_beitrag_%C3%BCber_us_opfer_beim_iran_angriff

              1. Der twitter account des israelischen Journalisten wurde komplett deaktiviert. WARUM? Ich denke: Man könnte anhand der ALTEN twitters sicher unschwer beweisen, daß es der account des echten Journalisten war.
                Also mußte ALLES weg und nicht nur das EINE tweet.
                Einen zweiten fake paste/ copy account zu erstellen war sicher ganz einfach.

    1. @Zone

      Hmmm…sehr interessanter Hinweis.
      WENN die 737 wirklich wie verlautet unmittelbar beim Start verunglückte (Aufschlag gemäss Angaben innerhalb 3 x Startbahnlängen), dann war seine Geschwindigkeit weit, weit unter 500 km/h (ca. 180 beim Abheben, im Steigflug dann langsam ansteigend (je höher umso schneller TAS (Wirkliche Geschwindigkeit in der Luft)).

      Aufgrund des riesigen Radarquerschnittes des Flugzeugs und der sehr niedrigen Geschwindigkeit müsste SOFORT klar sein, dass das Objekt keine Rakete oder Cruise Missile sein kann.
      Ausserdem war das Objekt (gem. offiz. Verlautbarung) ja im unmittelbaren Umfeld des Flugplatzes, dh. drei Parameter stimmen nicht:
      Radarecho-Stärke, Geschwindigkeit und Position (diese ist aufgrund des Radarechos bei solch einem Flugzeug absolut genau bestimmbar).

      Eventuell denkbar wäre noch dass die Abwehrbatterie durch eigene elektronische Störmanöver massiv gestört wurde, und es unterlassen worden war diese (evtl. aus Geheimhaltungsgründen) zu informieren, dann wäre interessant die Frequenz von Start und Landungen des Flughafens zu diesem Zeitpunkt zu kennen, bei hoher Frequenz müssten dann ja eine ganze Reihe von Fliegern abgeschossen worden sein, da der Fehler bei allen etwa derselbe wäre..

      Ich würde sagen wir stehen vor einem Rätsel !

      1. Erstens: Nein, denn nur 1 Flieger zeigte seltsame Flugbewegungen. Zweitens: Solange wir nicht wissen, welche System im Einsatz war, so lange sind Überlegungen dazu, was „die doch gesehen haben müssten“ (z.B. Radar-Querschnitt) reine Spekulation. Nebenbei bemerkt wäre es interessant erst mal herauszufinden, ob der Flugplatz rein zivil war oder (wie far nicht so wenige) auch militärisch genutzt wurde.

        @Zone

        Ob ich Ihrem link aufmerksam gefolgt bin oder nicht, ändert nichts an der Geschwindigkeit gängiger Marschflugkörper.

  54. Einen juden Tach in’s Dorf an alle!
    Als stiller langjähriger Mitleser muß und will ich provokant fragen: „Sagt mal, geht’s noch? Haben denn all unsere Ahnen, die mühsam, unter Gefahr und Entbehrungen Aufklärung betrieben, Aufklärungsbücher schrieben, all die ehrlichen Menschen anderer Nationen, welche es ebenso taten umsonst gearbeitet und gelebt?“
    Leider muß man doch konstatieren, das selbst unter den hier z. großen Teil belesenen selber noch denkenden Leuten immer wieder Rückfälle in kognitiver Dissonanz und induziertem Irresein vorherrschen.
    Wie ich auf sowas komme? Oh, das ist ganz einfach!
    Es wird sich immer und immer wieder an den uns präsentierten Freimaurerpuppets, eingesetzt, gesteuert von der Hochfinanz/den jidd. Endzeitsekten (Chabad&Co.) und deren aktuellem Gebaren/Handlungen abgearbeitet, spekuliert und darüber herumfabuliert, vermutet usw..
    Was soll das bringen?
    Die ganzen Agenden derer laufen derweil nebenher im stillen (nach Juncker-Prinzip) eh weiter durch.
    Ist das wirklich alles? Sich an selbstbetrügerischen imaginären Hoffnungsträgern DERER festzuhalten, in dem man seine Wünsche/Hoffnungen auf und in diese projeziert aufgrund von Psyops wie Q-Anus usw.? Während das Grundproblem, die Grundursache NIE von einem dieser „Hoffnungsträger“ angesprochen, geschweige angegangen wird – FED-SYStem, Banken, Börsen usw.!
    Gerade uns zigfach verraten und verkauften Deutschen wird NIEMAND die Wahrheit geben – das können JENE garnicht, ist es doch ihre „Gescheftelgrundlage“ – auch kein Putin (Golden Eurasia-Urloge, da sitzt er mit der KasnerFxtze gemeinsam…und lacht uns Idis aus! Herrlich heut wieder, der extraprovokante Freimaurerhandschlag der beiden Süssen…) oder wer auch immer.
    Wie sinnvoll ist es also, von Solchen auf Wahrheit zu hoffen?
    Was man überhaupt noch selbst als mindestes versuchen kann, davon lese ich hier leider kaum noch.
    AfD wählen reicht nicht. Einer der letzten, der da wirklich ehrlich die sinnvollsten Vorschläge hat, steht auf verlorenem Posten – aber hier arbeiten wir uns derweil an der Freimaurerwixe ab – als das wir den (der ist glaub ich 72!) und die paar die mit ihm sind unterstützen.
    Ehrlich, Leute, was stimmt mit uns selber nicht, wenn wir uns sinnlos ohne wirkliches Wissen als „Experten“ in der satanisch inszenierten jidd. Freimaurerschxxsse der Hochfinanz weitersuhlen, die gerade auch uns alles eingebrockt hat.
    LG

    ———————————–
    Unterlassen Sie es, „jüdisch“ und „zionistisch“ zu vermengen! – Russophilus

    1. Unterlassen Sie, lieber Russophilus doch diese Hinweise!
      Denn leider werden Sie weltweit (in der Diaspora) und auch in Israhell selbst nicht genügend Juden finden, die gegen diese kriminellsten Horrormachenschaften der Zionisten dauerhaft energischst protestieren – leider im Gegenteil – die meisten laufen mit und profitieren fein, die wenigen ehrlichen Ausnahmen, die wir alle kennen, bestätigen diese Regel. Sonst hätten wir dieses ganze Horrorsatanistictheater längst nicht mehr!
      Wenn dies nicht der Wahrheit entspricht, löschen Sie es.
      LG

      ——————————–
      Erstens sagen Sie mir nicht, was ich zu unterlassen habe und zweitens nicht, was ich zu tun habe. Ich verwarne Sie: Bei der nächsten anti-jüdischen Anmerkung ist Ihr Aufenthalt hier beendet. – Russophilus

    1. Möglich aber auch, dass Ihr Held, der lange Zeit gläubiger Kommunist war und Juso und Esoteriker, die AfD (vielleicht im Auftrag) verleumdet, der er durch anti-semitische Schriften Schaden zugefügt hat

      1. Er ist nicht mein Held, aber ich habe Respekt – er ist alt genug – er müßte sich dies nicht mehr antun! Das gerade Sie hier in die Schiene der Systemvorwürfe „antisemitische Schriften“ springen…, nun ja. Ich kann nicht erkennen, das er die Unwahrheit schreibt und sagt – und ja – er kam über die Irrtümer aus dem Leben in die Wahrheit, so würde ich es sehen.
        Ging es uns nicht mehr oder weniger allen so?

        1. Nein. Sie machen einen Logikfehler. Nach einigen Irrtümern kann *beides* eintreten: Weitere Irrtümer oder aber keine mehr.

          Im übrigen mag ich es nicht, wenn etwas oder jemand einseitig gesehen und/oder gezeichnet wird – und das haben Sie getan.

          1. Wen habe ich Ihrer Meinung nach einseitig gesehen? Wir werden von den uns „regierenden“ sichtbaren Freimaurerpuppets weltweit verarscht und hinter die Fichte geführt – dies ist meine Erkenntnis – nichts anderes wollte ich aussagen!
            Oder vereinfacht:
            WO gilt das weltweite Finazsystem a ,la Fed NICHT (bzw. noch nicht)?
            Solange keine kritische Masse an Menschen/Bürgern in den weltweit wichtigsten 12 Nationen NICHT begreift, dass das von den Illuminaten errichtete betrügerische Fed-Banken/Börsen-und Finanzsystem die Ursache allen Übels ist, ist im Prinzip alle Mühe sinnlos.

            1. Erst wenn alle Staaten insolvent, alle Banken pleite und alle Währungen wertlos geworden sind werden sie …die Menschen….begreifen, dass man Gold nicht drucken kann.

            2. @ nur mal so

              Als „stiller langjähriger Mitleser“ müsste Ihnen doch aufgegangen sein, dass wir die Ursächlichkeit des von der FED und der BoE (sowie Anderen) betriebenen Finanz-Systems für die wider-streitenden Kapital-Interessen und politischen Konflikte durchaus kennen und auch schon öfter beleuchtet haben.
              Gewiss ist es nicht verkehrt, auf diese Ursachen-Ebene zu hinzuweisen. Aber das ist kein Grund, das Bestreben der Kommentatoren, auch aktuelle Vorgänge durch Beleuchtung von Interessen sowie technischen und sonstigen Fähigkeiten der Antagonisten im Ablauf – zeitlich, räumlich und kausal – zu durchschauen, abzuwerten.

              1. Werter HPB,
                ja, das hab ich so schon registriert…, aber…, wie gerade an den aktuell laufenden Plots leider schön zu sehen – es fehlt uns natürlicherweise der absolute Insiderzugang um solch dreckige Machenschaften ernsthaft ausleuchten zu können. Was hierbei allerdings leider wieder zum Vorschein kommt, das sich gegenseitig verzettelt und verloren wird in wilder Vermutung und Spekulation.
                Auch teilt es sich getreu dividere et impera hierbei auch wieder in Lager auf – pro Trumpel – contra Trumpel usw..
                Der Blick für das große Ganze geht verloren – dies, obwohl die Schweinerei ja längst schon durchstinkt – es sind alles mehr oder weniger abgekartete „Spielchen“ untereinander, die leider aber immer Menschenleben kosten – dies, während dann diese angeblich tod“verfeindeten“ sichtbaren vermeintlichen „An“führer doch wieder „verhandeln/dealen“ und uns alle dabei anlügen, das sich die Balken biegen.
                Am Ende ändern wir nichts, es ist geschehen, wir verlieren uns in Nachbetrachtungen/Vermutungen/(falschen) Hoffnungen – während es nur um Macht/Gescheftel und Rangeleeien auf dem weiteren Weg in die NWO geht.
                Da das ein Dies und Das ist, mußte ich dann feststellen, das sich gar niemand mehr mit dem naheliegenden – unserer (Noch)Heimat beschäftigt – dem einzigen Ort, wo wir zumindest unseren Teil versuchen müßten, unseren Verderbern in den Arm zu fallen.
                Aber, vielleicht sehen ja die Leute dazu schon keine Möglichkeiten/Chancen mehr…
                LG

          2. Entsulsisung, ja, ich mach alles falsch, seh alles einseitig samt Zeichnung(en) – unerheblich, das es nicht konkret benannt wird von Ihnen – als gelernter Schuldkultdeutscher weiß ich Bescheid.
            Was hab ich da wieder getan?

              1. Sie irren – nichts liegt mir ferner. Allerdings wissen Sie doch: Die Einseitigkeitsbrille setzen uns doch Jene immer wieder gern auf – in all der von ihnen verursachten Scheixxe und Hoffnungslosigkeit immer wieder mit Erfolg…,leider – ein altes und ewig beliebtes Spiel, Good Cop, Bad Cop.
                Erinnern Sie sich, Russophilus!
                Wie oft haben Sie sich zurecht über die Nullreaktion von Pu echauffiert – zu Recht! – denn, NICHTS als die Wahrheit und wer in dieser ist könnte hier noch WIRKLICH heilen!
                (Es waren die Artikel/Fotos/Bilder, auf Killerbees gelöschtem Blog über die Zioverbrechen im Donbas-heut schon wieder alles in allgemeine Vergessenheit geraten-die mich genauso wie sie und viele andere bewegten).
                Und…überall dieselben Besucher…, mit den Hüten und Bärten…und überall dasselbe „Zentralbanksystem“ – was ein Zufall! – ein Glickz is uns geschehn, Gruß vom hohlen Klaus & Co.KG….
                PS.:
                Ich bin seit Jahren als „Reichsbürger/Nazi“usw. in der Dissidentenkartei BRD – ich hab nix davon, rumzutrollen – aber auch nix, mir weiters ein A für ein U vormachen zu lassen – NIE MEHR, von NIEMANDEM mehr!!!
                LG

    2. Auch wenn Gedeon mit seinen Programmtisch-Vorschlägen Recht hat, wird das wohl nicht funktionieren.

      Ich denke, dass die AfD (deren Mitglied ich ja auch noch bin) gegründet wurde, um den Frust zu kanalisieren und unter Kontrolle zu halten. Die Angriffe gegen die AfD kommen mir immer mehr wie ein öffentliches Theater vor, weil man auch die Gegen-Kräfte kanalisieren will. Natürlich gibt es Kader der Alt-Parteien, die große Angst um ihre Tröge haben, und diese existentielle Angst ist sicher echt. Doch im Großen und Ganzen scheint der Kampf gegen die AfD Show zu sein.

      Und auch die Auftritte der AfD gehören zur Show. Durch Theater in Parlamenten, im ÖR und auf organisierten Demos verhindert man, dass Leute *unkontrolliert* auf die Straße gehen oder das System ernsthaft gefährden. Und das gehört eben zur Aufgabe der AfD oder ist vielleicht sogar die Hauptaufgabe. Wie könnte es in der „repräsentativen Demokratie“ auch anders sein?

      Es ist schon so, wie Gedeon schreibt, dass man einen Meinungskorridor vorgibt, innerhalb dessen man sich große Schlachten liefern darf. Wobei die wichtigen Entscheidungen dann an anderer Stelle getroffen werden.

      Auch die „unbedingte Treue zu Israel“ und die Verteufelung des Islams lassen mich sehr vermuten, dass pro-israelische Kräfte im Hintergrund der AfD sehr entscheidend mitwirken. So eine Pro-Israel-Partei wird man sich durch Kräfte wie Gedeon nicht zerstören lassen. Vogelschiss ist noch Korridor, Flügel ebenfalls, Gedeon nicht mehr. Wobei man ihn nicht schon vorher mundtot macht, wie das in „Alt-Parteien“ üblich wäre. Es ist ja eine „Neu-Partei“ mit Meinungsfreiheit, Basis-Demokratie und Demokratie-BlaBlaBla. Also gehört auch der Gedeon-Rummel zur Show.

      Der Berliner-Nato-General, den ich auch live erlebt habe, kannte früher fast kein anderes Thema als die Liebe zur Nato. Auch von dem las ich kürzlich, dass wir uns ja auch Russland gegenüber öffnen müssten. Die Hinwendung zu Russland wird sicher kommen.

      Das alles bestätigt meinen Eindruck, dass mit der AfD eine kontrollierte „Gegenbewegung im Rahmen des Erlaubten“ aufgebaut wurde und wird. Das ist eben so, mit Vor- und Nachteilen.

      1. Werter Germo!
        Machen Sie doch nicht noch diesen widerlichen Padzerski posthum vom Oberst zum General 😉 .
        Nun, wenn Sie es ja sagen – wenn schon solch vollkommen logische Programmatik (EU-Austritt, NATO-Austritt, echte Remigration/Abschiebung, Geschichtsrevision usw.) und deren Verfechter sich nicht durchsetzen bei der Basis, dann ist in und aus dieser Partei heraus kein Blumentopf zu gewinnen.
        Dass das Ding (AfD) nur als Blitzableiter/Auffangbecken/Ruhigstellung und für weitere Parteienkoalitionsspielchen gegründet war, ist anhand der Gründer schon klar gewesen damals.
        Würde die Basis etwas taugen, dann ließe man sich eben NICHT von billigen Altparteikadern 2.und 3. Garnitur, Provinzfreimaurern (Lionsclub/Rotariern Gauland/Meuthen), schwarzem Adel (von Storch) sowie mittlere Ebene Goldman&Sachs (Weidel), NATO/Buwe (Padzerski, Junge) an der Nase herumführen 🙁 .
        LG

          1. (gelöscht)

            ————————————-
            Wir sind hier nicht dumm und wissen durchaus, dass in der AfD nicht nur Heilige sind.
            Statt erneut ellenlang auszuführen, wie schlimm die AfD doch ist, hätten Sie lieber meine Frage beantworten sollen.
            Im übrigen dient unser Dorf nicht als Litfass-Säule für Dr. Gedeon (oder sonst jemanden).
            Und: Versuchen Sie nicht nochmal, mich einfach zu ignorieren und zu überrumpeln! – Russophilus

            1. Bitte, warum unterstellen Sie mir so einen Unsinn? Ich will hier NIEMANDEN überrumpeln – Sie mal schon garnicht – dazu hab ich keinen Sinn und erst recht keine Mittel!
              Die Frage hatte ich Ihnen beantwortet.
              Ehrlich, Sie befremden mich mit diesem Hinweis.
              Ich bezog mich lediglich auf diesen Mann, weil er wie nur wenige weitere offen zu vollkommen vernünftigen angezeigten Positionen für unsere Nochheimat Stellung nimmt – gerade und auch hinsichtlich einer Annäherung und Zusammenarbeit mit Russland! – und weg von EU und NATO!
              Aber gut, ich muß ja nicht verstehen, warum Sie so auf mich los gehen 🙁 .
              LG

              1. Wenn Sie weiter so „ich! ich! ich! meine Sicht! meine Sicht! meine Sicht!“ bezogen wahrnehmen und argumentieren, dann werden Sie hier nur sehr wenige erreichen, geschweige denn überzeugen.

                Und Nein, meine Frage haben Sie nicht beantwortet sondern höchstens, was Sie für meine (doch eigentlich deutliche) Frage hielten.

                Dies ist *keine* Einladung zu einer Meta-Diskussion!

                1. (Gedicht, Ausführungen dazu und Meta-Diskussionsversuch gelöscht)

                  Im übrigen:
                  Ich bin kein „ich, ich, ich-Narzißt“ – da verwechseln Sie mich wohl mit R.R. Davideit „Noch Fragen“ – welcher ich nicht bin!
                  LG und Danke für’s Lesen und auch ihre Arbeit – unabhängig davon, wie Sie es mit mir oder wem auch immer halten

                  ————————————
                  Meine Geduld neigt sich dem Ende entgegen, aber einen Tip für einen letzten Versuch mit Ihnen habe ich noch: Sie wollen uns *Ihre* Sicht und *Ihre* Meta-Diskussion aufzwängen und damit schiterten Sie und werden Sie auch weiterhin definitiv scheitern. Also: Nachdenken. Nochmal nachdenken. Vor allem auch über die Frage, wieso wir Sie und Ihr Interesse/Ihre Sicht nicht so wahrnehmen wie Sie. Möglichkeit Nr. 1: Wir alle sind unfähige Idioten und kapieren es einfach nicht. Möglichkeit Nr. 2: Ihr Wollen und Ihre Wirkung sind inkongruent und Sie stoßen deshalb auf Ablehnung. Dann sollte Sie nachdenken, warum das so ist und wie *Sie* etwas ändern können.
                  Übrigens habe ich nichts gegen Sie oder Ihre Ansichten (soweit mir bekannt), aber das *wie* stört mich (und darüber diskutiere ich auch nicht mehr. Wenn Sie mich nun für einen Bösen halten wollen, auch recht. Mein Maß ist unser Dorf und dessen Wohlergehen und nicht Sie) – Russophilus.

              2. nur mal so,
                schon öfter sind Leute wie Sie hier urplötzlich hereingeschneit, und meinen hier den absoluten Oberdurchblicker geben zu müssen, und dem Rzussophilus und uns Dörflern ihre Ansichten,Meinungen,Weisheiten eceterea pp als das non plus ultra der Erleuchtung oktroyieren zu müssen.
                Das ist sehr arrogant, impliziert es doch, das wir hier so ungefähr einen IQ von 36% haben, von kaum etwas Ahnung haben, nur Klugschnacker sind, und überhaupt nur Mitläufer und völlig Kritiklose Ignoranten sind, die hier nur aus purer Langeweile ihre Gedanken mitteilen.
                Wenn Sie auf dieser Strasse weiterfahren möchten, werden Sie nicht all zu weit kommen, es gibt ja auch in diesem Dorf Schilder/Regeln, und einen Dorfpolizisten ,der dafür sorgt,das diese auch beachtet werden.
                Unser Credo hier ist das Wir, das wurde schon so manches mal hier festgemacht, und hat Priorität und Gültigkeit,auch für Sie!
                ´´Egoshooter´´sind hier nicht willkommen.

  55. — Boeing-Fehlabschuss durch Iran —

    Die Schuld für den Abschuss der ukrainischen Boeing 737 trägt an aller erster Stelle die ukrainische Fluggesellschaft, die den Flug nach Teheran, trotz Warnung von iranischen Behörden, im Gegensatz zur deutschen Lufthansa, nicht ausgesetzt hatte. Anstatt wenigstens eine Mitverantwortung einzuräumen, fordert die Ukraine jetzt auch noch Schadenersatz, was an Frechheit und Niedertracht kaum zu überbieten ist…

    https://de.sputniknews.com/ausland/20200111326325141-boeing-fehlabschuss-iran-ukraine/

    Ich würde sogar soweit gehen, zu behaupten, dass die iranische Warnung, auf Flüge in die Region zu verzichten, absichtlich von der ukrainischen Rattenregierung ignoriert und der Flug nach Teheran gepusht wurde, in Erwartung eines absichtlichen oder versehentlichen Abschusses, um wieder Propagandamaterial gegen den Iran in die Hand zu bekommen und um, nach dem hinterhältigen Mord an Soleimani, vom angekratzten Image der amis abzulenken, indem man eine neue Sau durchs Dorf treibt.

    1. Also ich weiß auch nicht recht. Um den Abschuss der ukrainischen Maschine gibt es gefühlt zu viele „Einmaligkeiten“. Insbesondere auf iranischer Seite.
      Das ist auffällig, verglichen mit anderen Ereignissen mit ähnlichem Inhalt (russ. Flieger über Sinai, malaysischer Flieger über der Ukraine, u. ä.) . Mir drängt sich der Eindruck auf, dass damit anderes überdeckt werden soll. „Abschuss“ und Flugschreiberzugang für alle die es angeht, Entschädigungsangebot für alle betroffenen Angehörigen passt mir nicht zu militärisch notwendiger Aktion. Zumal nicht ganz klar ist, ob es in dem fraglichen Zeitraum nicht doch ein Startverbot gab.
      Sei es wie sei: Das von Peter Haisenko beschriebene Szenario scheint mit um einiges wahrscheinlicher, als das offiziell verbreitete Bekenntnis der iranischen Regierung. Aber das ist meine unmaßgebliche Meinung.
      D. C.
      https://www.anderweltonline.com/wissenschaft-und-technik/luftfahrt-2020/ist-die-ukrainische-b-737-in-teheran-abgeschossen-worden/?fbclid=IwAR182V_1PxuhkuEsqu891viJHp0L4Dy3OzDIVgI356ki-I87hvcU-xRLjxk
      (war möglicherweise schon mal verlinkt)

    2. @leo: Ja, das finde ich auch. Zivile Fluggesellschaften sollten es tunlichst unterlassen, Krisengebiete zu überfliegen. Zumindest aus dem Grund, dass sich gerade dort unzählige Möglichkeiten von leicht kaschierbaren oder deutbaren „Unglücksfällen“ ergeben, die dann genüsslich den Ausgesuchten untergeschoben werden können. Die „freie Qualitäts – propagandapresse“ hilft sodann tatkräftig. Weiter sollte man bedenken, dass dieser Unglücksfall ncht eingetreten wäre, hätte es den Mord an dem General nicht gegeben. Zudem durch die Drohungen des Nichtmehrhegemons die Nerven der iranischen Luftabwehr ziemlich blank gelegen sein dürften. Geht man bei ursächlicher Schuld noch weiter zurück, dann stösst man unweigerlich auf die barbarischen Verhaltensweisen der einstigen Kolonialbeatzer dort, die gerade auch durch willkürliche Grenzziehungen damals bereits den Grundstein der bis heute andauernden Konflikte legten. Ich für meinen Teil denke, dass die Ausführungen von Herrn Haisenko zu diesem Absturz die Realität durchaus treffen.
      So traurig dieser Vorfall ist, ermöglicht er möglicherweise den Anstoss zu einer erneuten Aufnahme der wahren Ursachenforschung im Falle der MH17.

      1. @Don Carlos, @Hans

        Das ungewöhnliche ist ja vor allem der Umstand, dass iranische Medien nahezu zeitgleich, also parallel zwei sich völlig widersprechende Versionen des Absturzes verbreiten – versehentlich abgeschossen bzw. technisches Versagen – und dass es bis heute keine Klarstellung zu dieser „Auffälligkeit“ von Seiten des Iran gibt.

        Haisenkos Erklärung klingt durchaus plausibel. Dennoch ist schwer nachzuvollziehen, warum dann eine solche Erklärung nicht von iranischer Seite erfolgt. Das wäre ja nichts, was man zwingend verbergen müsste.

        Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass versucht wird, etwas zu verbergen (z.B. ein Deal wie Russophilus vermutet), muss aber nicht so sein.

        Wie auch immer, die Konsequenzen dieser mörderischen Geopolitik mussten die Passagiere der 737 mit ihrem Leben bezahlen und verantwortlich dafür ist allein der Welt größter Terroristenstaat auf der anderen Seite des großen Gewässers.

  56. Abschaum at work:
    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/militaer-verteidigung/id_87114912/uebung-defender-europe-2020-hunderte-us-panzer-rollen-durch-deutschland.html
    Drei mal darf raten – wer weiß – dem ist klar, wieder mal u.a. EUropa wird komplett zerstört und dem Moloch-Blutopfer der Satanisten/Zionisten/Illuminaten zugeführt.
    IHRE Agenden sind klar – an allererster Stelle steht die Bevölkerungsreduzierung – mit allen Mitteln (wo Krieg egal in welcher Form nur eines von vielen ist)!
    Und dazu zählt alles, Luft-Wasser-Boden-und Nahrungsmittelvergiftung sowie die in ihren Laboren gezüchteten Viren für Seuchen/Epidemien.
    Deagel.com ist kein Witz – sondern ihr Ziel – Satanisten machen keine Scherze.

  57. @ nur mal so, sollten Sie hier noch schreiben dürfen , trete ich aus. Dann schlürfen Sie ihr Blut allein . Bitte um Korrektur von Russophilus.

  58. — Aktueller Stand —

    So, ich habe vieles an Informationen zusammengetragen und, wo angebracht, in Beziehung zueinander gesetzt.

    *Wirklich wissen*, was da geschah, warum und wie, kann kaum jemand. Aber man kann mit Erfahrung und Logik ein wahrscheinliches und sinnvolles Bild erstellen.

    Zunächst mal schließe ich aus, dass der Absturz (oder „Absturz“) eine Rache-Aktion der amis wegen des derzeitigen Konflikts ist. Unter anderem, weil man dann ganz anders vorgegangen wäre.

    Schauen wir uns die Fakten an:
    – Die überwältigende Mehrheit der Passagiere hatte kanadische, britische und andere Pässe – nicht iranisch und nicht ukro.
    – Die überwältigende Mehrheit der Passagiere hatte aber iranische Namen.
    – Warum via kiew fliegen, wenn das eigentliche Ziel doch toronto oder london oder sonstwo war? Es gibt doch eine Menge anderer, besserer und sicherer Transit-Flughäfen.
    – Die iranischen Behörden hatten frühzeitig (lange vor dem Unglück (oder „Unglück“) Warnungen an den Iran anfliegende Airlines herausgegeben (die Iraker vermutlich auch). Die Lufthansa z.B. stellte den Flugverkehr von/nach iranischen Orten ein.

    Ich denke, dass die Passagiere mit der ukro Maschine fliegen *sollten* und mussten, einfach weil es kaum Alternativen gab.
    Warum? Wegen einiger Passagiere. So gibt es z.B. Hinweise darauf, dass etliche Wissenschaftler an Board waren, darunter wohl auch Nuklear-Experten.

    Meine Vermutung ist die, dass jemand (verm. usppa/brits) die alle bequem liquidieren wollte, einerseits, um das iranische Atom-Programm zu schwächen, andererseits aber vermutlich auch, um sich unbequemer „Zeugen“, z.B. und insb. Leute, die man gezielt eingeschleust hatte zu entledigen. Wäre nicht das erste Mal, dass ein werte-westliches Land einem „bösen“ Land Unterlagen und Experten unterjubelt.

    Das Flugzeug zu präparieren (z.B. Brandsatz) war eine einfache Sache; das konnte in kiew durch ukro und cia/mi6 Leute erfolgen. Ausgelöst konnte das „Unglück“ per Fernsteuerung werden, sei es über das System im Flugzeug oder sei es durch ein Signal in der Nähe des Teheraner Flughafens.

    Allerdings ging etwas schief. Der Pilot versuchte nämlich (wider Erwarten), umzudrehen und die Maschine notzulanden. Das musste aus (ami/brit/ukro) Sicht um jeden Preis verhindert werden und so schwenkte man von „Unglück“ um auf „die bösen Iraner haben den Flieger abgeschossen“, wobei ich davon ausgehe, dass der „Abschuss“ in Wirklichkeit ein für den Fall des Falles angebrachter Sprengsatz war.

    Was ich nicht beweisen kann, aber für sehr wahrscheinlich halte ist, dass man den Iranern dann umgehend ein äusserst attraktives Angebot machte.
    Warum? Weil das die wahrscheinlichste und sinnvollste Erklärung dafür ist, dass die Iraner trotz strikter und unbeirrbarer anders lautender Ansagen plötzlich die Schuld auf sich nahmen.

    Zu bedenken ist dabei insb. Folgendes:
    1) Warum „aus Versehen“? Diese Großzügigkeit passt nicht zu den amis und brits – und schon drei mal nicht, wenn man gerade fast im Krieg ist. Dass man die Iraner mit „Versehen“ davon kommen ließ, kann nur 1 Grund haben, den nämlich, dass das die maximale Schmerzgrenze für die Iraner war und mehr einfach nicht drin war. Aber egal, selbst „aus Versehen“ war gut genug, weil es den Hauptzweck erfüllte, nämlich von sich selbst abzulenken und einen „geeigneten“ „Schuldigen“ zu haben.
    2) politik ist nicht um Anständigkeit besorgt. politik ist ständiges dealen. Wenn das Angebot attraktiv genug ist (und kein Vertrauen seitens der Iraner erfordert, sprich, gleich geliefert wird), dann lässt sich auch ein Khameini auf einen deal mit den „großen Satan“ ein (so nennen die – völlig zurecht – die usppa).

    1. Mir ist folgendes aufgefallen, was vielleicht hier hineinpaßt.
      In der Pressekonferenz nach dem Gespräch Merkel-Putin hat dieser -wenn alles übersetzt wurde – mit keinem Wort den Absturz/Abschuß erwähnt, Merkel allerdings schon, natürlich mit dem indirekten Hinweis auf „Folgen“., z.B. Entschädigungen.
      Meine Überlegung:
      Putin weiß mehr und sagt deswegen so etwas nicht. Wäre der Fall eindeutig so gelaufen, wie jetzt offiziell dargestellt, hätte er sicher auch eine Art Kondolenzformulierung gesagt, mindestens.
      Merkel weiß entweder nicht mehr und wurde auch nicht von Putin informiert oder sie weiß auch mehr, bleibt aber die übliche Propaganda-Plapperpuppe (entweder weil sie das so will oder eben muß)
      Das läßt sich natürlich nicht beweisen. Aber unter der riesigen Propagandaglocke muß man so herangehen, um größere Chancen zu haben, der Warhheit näher zu kommen.
      Das ist auch eine Chance ohne Primärinformationen , einfach „nur“ mit dem „gesunden Menschenverstand“, zu Erkenntnissen zu kommen und sich so der Propaganda etwas zu entziehen.

      ——————————
      Namen ausgebessert – Russophilus

    2. so schlimm die ganze Sache auch ist und so wenig die Welt vermutlich die Wahrheit erfahren wird, frage ich mich schon, ob dieser Raketenkopf, der verschiedentlich auf Fotos gezeigt wird und als Beweis für das Abschießen des Flugzeuges herhalten muß, ob der so nach der Detonation übrig bleibt.

      Rheoretisch hat dieser Kopf eine Seriennummer und an Hand dieser kann mindestens der Hersteller erkennen, wer der Erstempfänger des Kopfes bzw. der Rakete war.

      Das würde alles atwas heller machen.

    3. Sehr gute Zusammenfassung.
      Sie beschreiben es, mehr ist für uns momentan kaum eruierbar.
      Mit dem werten McKotz seiner Vermutung/Analyse aus dem Vorstrang gehe ich auch konform – für die CoL, UsIsrael & Co. war eine weitgehende Einigung der zerstrittenen Glaubensrichtungen des Islam auf keinen Fall hinnehmbar – Ziel vorläufig erreicht, Verhandlungen sabotiert und reichlich Mißtrauen geschürt, der Iran steht eh weiters auf der Agenda, man erinnere an die aufschlußreiche Äußerung des Wesley Clarke.
      Egal, wie nun auch der Hintergrund des Flugzeugabschusses(?oder des Deals als Abschuss?) ist – es ist verhehrend genug (vorläufig) für die Mullahs – die Schockwellenmethode des NA(H)TO(D)-„Wertewestens“ läuft nun wieder verstärkt auf der Propaganda-, Sanktions- und Regimechangeebene von innen weiter…

      Werter Stubido, würden Sie so nett sein, das zu benennen, was für Sie so despektierlich an mir (bzw. meinen erst paar Kommentaren hier) ist, das Sie so drohen?
      Meines Wissens habe ich weder Sie noch jemand anderen hier persönlichst angegriffen.
      LG

    4. Interessante Überlegungen. Und auch die innenpolitische Wirkung des Iran-Eingeständnisses ist bedeutend:
      Hatte der Drohnen-Mord die Bevölkerung geeint, so weckt das Eingeständnis eines Flugzeugabschusses Wut über vorherige Falschinformation und über unfähiges Militär. Möglicherweise blieb der Regierung aufgrund der Trümmer nichts anderes übrig, als das Eingeständnis.

      Iran steht in der ganzen Geschichte auf einmal mit hohen eigenen Verlusten da: 1. Der Drohnenmord; 2. die getöteten Menschen auf der Trauerfeier; 3.die Verantwortung für getöteten Flugzeugpassagiere. Die Punkte 2 und 3 berühren auch das „Image“ des Iran als sorgfältig kalkulierender und agierender Mitspieler.

      Cui bono? – Ihren Gedanken, dass dafür ein immens attraktiver Preis gezahlt (werden) wird, finde ich vernünftig. Es könnte ja der US-Rückzug aus Nahostländern sein.

      Vielleicht ist es aber auch einfacher: Trump hat es wieder einmal geschafft. Iran ist nicht so stabil, monolithisch, gut organisiert, wie er sich darstellt und die religiös verankerte Staatsführung wird demnächst abgelöst.

      1. Nein. Vielleicht hätte ich das deutlicher herausarbeiten sollen, aber ich denke, dass es keinen Zusammenhang zwischen den zwei Ereignissen gibt oder aber einen „umgedrehten“.

        Ich denke, dass der „Absturz“ eine *schon länger vorbereitete* Aktion war, bei der es primär um die „Entsorgung“ a) einiger Experten und b) einiger Ratten, die man nicht mehr brauchte ging, sowie natürlich darum, den Iran zu schwächen und in seiner Entwicklung zu behindern. Der Termin dafür lag allerdings wohl weitestgehend in Irans Hand (wann die Fach-Treffen eben angesetzt waren).
        Was man dazu aber brauchte waren Umstände, in denen alle Zielpersonen mit *einem* Flugzeug fliegen würden. Diese Umstände traten mit dem Alarm auf und der wurde ausgelöst durch Solemanis Ermordung (die wiederum vorhersehbar zu einer iranischen Reaktion führen würde).

        Die Durchführung war recht simpel. cia/mi6 sagen ukro Dienst „eure Maschine fliegt!“ und bereitet sie vor. Ich habe das nicht überprüft, gehe aber davon aus, dass die ukro-Maschine am Tag zuvor nach Teheran geflogen war.
        Für die *Opfer* war die Situation also die, entweder noch auf unbestimmte Zeit im Iran zu bleiben oder aber die einzige Maschine zu nehmen, die *sehr bald* Daumen mal Pi Richtung werte-westen flog und dann eben nicht in london oder frankfurt umzusteigen sondern in kiew.

        General Soleimani war oft und viel in der Region unterwegs und häufig nicht als Quds-Offizier sondern als Diplomat/zivil. Es würde also genügend andere Gelegenheiten gegeben haben, ihn auszuschalten, *wenn* er denn ein Primärziel war.

        Und, wie immer die Frage „wie ist der Kontext?“. Aus meiner Sicht war der Kontext, dass Iran nicht zu erstürmen und besiegen ist für die nato und nun mit Russland und China im Rücken erst recht nicht. Siehe gemeinsames Flotten-Manöver Tage zuvor.
        Plus: trump, der Kriege möglichst vermeiden will und wohl erst recht äusserst schwierige und keinesfalls zu gewinnende.
        Plus israel, gegen dessen Interessen trump keinesfalls zu handeln gewillt ist (oder scheint).

        Nur: So einfach geht das nicht, Länder können sich nicht einfach umdrehen und gehen – und ein möchtegern Hegemon erst recht nicht. Da muss erst noch vieles aufgeräumt und manche Fäden müssen gekappt werden.

        Darum ging es in der Flugzeug-Aktion. Durch sie wurden für den Iran wichtige Experten und für usppa (zumindest potentiell) gefährliche Ratten abgeräumt.
        Mehr noch, ich vermute, dass der Tag und Ort, an dem man Soleimani ermordete, sich danach ausrichtete, wann alle Zielpersonen im Iran sein würden. *Das*, der „Absturz“ war ‚T‘ und Soleimanis Ermordung war T minus 2 bis 4 (Tage).
        Und deshalb war es auch so wichtig, die Schuld für das „Unglück“/den „Abschuss“ den Iranern anzuheften. Man musste/wollte das „Epizentrum“ verbergen und das Märchen aufrechterhalten, das uns nun als offizielle Version angedient wird, nämlich, dass Soleimani das große, wichtige Primärziel war und der „Abschuss“ nur irgendeine hässliche Randerscheinung in der Folge.
        Nebenbei bemerkt werden so auch die geleakten diplomatischen Nachrichten der usppa an die Iraner verständlich, die ja so nach dem Motto waren „Ihr dürft selbstverständlich Rache üben, aber bitte nicht übertrieben“. Natürlich war es dem amis (wenn ich richtig liege) ziemlich egal *wie* die Iraner reagieren; das war aus deren Sicht einfach nur Schritt zwei in einem Plan. Entscheidend war nur, dass sie reagieren und in der Folge Sorge vor einem ami Gegenschlag haben mussten … et voila, die Situation, in der die Gruppe der Zielpersonen möglichst schnell aus dem Iran in Sicherheit fliegen will und das erste Flugzeug besteigt, das überhaupt raus fliegt, ist geschaffen.

        1. Und das es Pläne und Vorwissen bei den ami Diensten/Militärs gab, bezeugt die Tatsache, das vor dem Anschlag auf Soleimani 5! hohe pentagon Beamte zur gleichen Zeit ihren Abschied von der Behörde eingereicht haben.
          Schlechtes Gewissen? Angst davor in einen kommenden 3ten Weltkrieg involviert zu werden?
          Von Zufall kann hier wohl keine Rede sein, und interessant ist natürlich auch der Hinweis auf das neuentdeckte Iranische Ölfeld.
          Letztendlich gehtes immer um das Öl und die daraus resultierenden Dollars.
          https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&tl=de&u=https%3A%2F%2Fwww.activistpost.com%2F2020%2F01%2Fcoincidence-trump-admin-had-five-pentagon-officials-resign-prior-to-assassination-of-iran-general.html

        2. Ist es nicht auch möglich,dass das ein Evakuierungsflug(wie mein Kollege Haisenko andeutet)von Iranfeinden war? Kanadier?wo es doch mit Kanada keine dipl. Beziehungen gibt?Iraner mit Pässen anderer Länder?
          Eine Bombe mit Zeitzünder ,der überm schwarz. Meer aktiviert wird,aber durch den verzögerten Start zu früh?

          Sehr geehrter Russophilus,noch eine Frage zu Northstream2: hat RF /Gazprom irgendwelche Ausgleichszahlung(z. B. Übernahme derVerlegeschiffe…)von Allseas gefordert dafür,dass die so einfach abhauen und ihren Vertrag nicht erfüllen?

          1. Zu Ihrer Frage: Das ist mir nicht bekannt, aber ich gehe davon aus, dass allseas sich zwischen polen und dem chinesischen Meer nicht mehr sehen lassen braucht, weil sie keine Aufträge mehr bekommen.

          2. Sehr geehrte/r Dafranzl, da sich alle Russischen Firmen, immer noch in dem Machtbereich, der Herren“““menschen“““Dynastien befinden und sich Russland, so Ihrem Justizsystem Untergeordnet hat, könnten Sie nur vor einem NATO Tribunal Klagen und wie Klagen vor solchen Tribunalen ausgehen weis man ja zur genüge : Russland wird zu hohen Milliarden Summen Verdonnert und Russisches Eigentum wird beschlagnahmt. Sprich; Die Tributzahlungen werden eingezogen.

    5. Hallo Russophilus, ja, das klingt so als ob es sehr nahe an der Wahrheit ist. Ein Abschuss mit einer Rakete kann nahezu ausgeschlossen werden. Da passt einfach zu viel nicht.

  59. Interessante Sichtweise.

    Ich weiß zwar nicht genau, was passiert ist, aber ich bin mir ziemlich sicher, daß es kein „Versehen“ war.

    Eine Passagiermaschine, die sich auf regulärem Kurs befindet, mit einem Marschflugkörper oder einem Kampfjet zu verwechseln, ist nicht möglich.

    Zumindest nicht für ein halbwegs professionelles Militär und dafür halte ich die Iraner.

    Denn wer es schafft, US-Drohnen vom Himmel zu holen und selber Raketen sehr punktgenau in US-Basen zu lenken, der kann selbstverständlich auch derartige „Versehen“ vermeiden.

    Was auf jeden Fall feststeht: daß die jetzige Version diejenige ist, die offenbar für alle Beteiligten die angenehmste ist.

    Was da im Hintergrund für geheime Absprachen gelaufen sind, wissen nur die Beteiligten selber.

  60. Trump sagt Anti-Regierungs-Demonstranten im Iran Unterstützung zu … HongKong 2.0

    wie ist das Stimmungsbild meiner Follower bei Twitter in punkto Iran , und das sind schon kritische Leute … so in etwa

    Trump lässt seine Nationalhymne erschallen und die gesamte westliche Welt samt Freaks steht stramm an seiner Seite mit Faust am Herz , was soll man da noch sagen …

  61. Für das Dorf, die Leser hier möchte ich ein paar Bücher (Pdf., frei herunterladbar) bzw. deren Fundstellen zugänglich machen.
    Es wird ja auch dahingehend immer mehr wegzensiert im Netz.

    http://gen.lib.rus.ec/book/index.php?md5=867593401A9BB77A64289FE3B1AB4D0E
    Das ist das Magaldi-Buch in italienisch über die Urlogen.

    http://gen.lib.rus.ec/search.php?req=superlogen&open=0&res=25&view=simple&phrase=1&column=def

    Das sind die Teile 1-7 von Johannes Rothkranz, der sich dort auf deutsch der Einschätzung/Übersetzung des Magaldi-Buches angenommen hat.

    https://bewusstseinsreise.net/e-books-zum-erwachen/

    Das letztere ist eine wahre Fundgrube wo man auch zig aufhellende Werke über die „Arbeit“, den Aufbau und Mitglieder der Hintergrundmächte findet.
    Ist auch anderes dabei – selektieren/auswählen muß man selbst – um nicht als Neuling weiter angegriffen zu werden, gebe ich lieber keine Empfehlungen ab 😉 .

    Werter Russophilus, eine Anregung/Frage an Sie (und auch an’s Dorf):
    Wäre es nicht möglich, nützlich, wert- und sinnvoll für den Blog, wenn Sie – sofern es nicht zu aufwendig und technisch möglich ist – eine Auswahl wichtiger Bücher treffen, die dann zur Nutzung und zum Erhalt der Informationen im Blog unter „Literatur, Lese-oder Bücherecke“ z.Bsp. eingebunden werden?
    LG und schönen Sonntag an alle

    1. Jein. Nicht *ich*. Dies hier ist nicht mein Privat-Dorf sondern unser aller Dorf. Wenn, dann müssten also dir Dörfler eine Auswahl an Lesenswertem und nicht allgemein leicht Zugänglichem und möglicherweise sogar Bedrohtem treffen.
      Was ich tun kann und auch gewillt bin zu tun, ist eine Ecke einzurichten, wo wir diese Texte dann speichern und zugänglich machen.
      Igor behält sich als Hausmeister lediglich vor, Njet zu manchem (z.B. zu extremem) zu sagen.

      1. Nun, Sie wissen ja, noch besser als ich, wie oft selbst hier Naivität, Oberflächlichkeit und Unwissen über die Hintergrundmächte in Form von Neulesern aber auch schon länger hier Schreibenden in den Beiträgen auftauchen.
        Entscheiden Sie und Igor 😉 ob Sie das und ggfs. das andere Thema vielleicht nochmals in einem Extraartikel zur Diskussion stellen wollen/können.
        Ich denke das hätte Mehrwert-hier und jetzt-bei über 300 Kommentaren geht es naturgemäß unter.
        LG

      2. So eine Leseecke fände ich gut. Es finden sich hier sehr oft sehr interessante Literaturhinweise. Allerdings macht die Einrichtung und regelmäßige Pflege so einer Bibliothek schon etwas Arbeit. Das läuft nicht mal so eben „nebenbei“. Da braucht unser Dorf dann vielleicht noch Bibliothekare?

        Auch manche Artikel werden noch nach Jahren aktuell sein und gehören in so eine Bibliothek. Als Beispiel möchte ich die historischen Aufsätze von HPB nennen.

  62. IUVM Press hat gestern einen sehr schönen Artikel veröffentlicht, der die Konsequenzen des iranischen Gegenschlags sehr schön beleuchtet…

    America is confused
    11 January 2020 – https://iuvmpress.com/48378

    Unterdessen hat der Iran auf Trumps Angriff vom 3. Januar abends entschieden reagiert, so dass das US-Computersystem sich völlig in einem Zustand der Verwirrung und des Entscheidungsvakuums befindet.

    Im Gegensatz zu Trumps jüngster Publicity und Propaganda hat der Iran stark reagiert. Der bedeutende und lebenswichtige US-Stützpunkt Ain Al Assad in der Provinz Anbar wurde genau von den ballistischen Raketen angegriffen, deren Stationierung die Vereinigten Staaten in den letzten zwei Jahrzehnten unbedingt verhindern wollten. Sanktionen, die nicht nur nicht die Rakete stoppten, sondern die Entschlossenheit des Irans, die Genauigkeit der Raketen zu erhöhen, enorm verstärkte.

    Dieser Gegenschlag ist in mehrfacher Hinsicht wichtig:

    1) Der Iran hat reagiert. Weder das Weiße Haus noch Trump hatten sich vorgestellt, dass der Iran vor Ort auf das Martyrium von Qasem Soleimani reagieren würde und dass Millionen Menschen im Irak, im Iran und in der Region den Gegenschlag begrüßen würden. Die Demonstrationen von Millionen von Menschen in Kaschmir, Pakistan, Afrika und im Jemen zeigten, dass die strategische Tiefe des Widerstandes größer ist, als Trump es sich vorgestellt hatte. Und entgegen dem amerikanischen Schlachtruf und der amerikanischen Planung ist der Iran in der Lage, zu reagieren. Die Antwort war nach Ansicht der iranischen Führung lediglich ein Schlag ins Gesicht. Die Hauptrache aber, ist strategischer und wichtiger.

    2) Der Gegenschlag ist sehr breit angelegt und nicht zu ignorieren. Der Gegenschlag wurde nicht von einer kleinen lokalen Gruppe oder einem Sprengkörper am Straßenrand geführt. Der Iran hat in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht und dem Recht auf Selbstverteidigung formell eine US-Basis mit mehreren Metern Raketen in einer vorher festgelegten Maßnahme ins Visier genommen. Es ist der größte und einzige offizielle Angriff auf Amerika seit dem Zweiten Weltkrieg. Alle vorgeplanten Ziele wurden zerstört, wie einige Feldquellen im Irak feststellten. Es gibt einen großen Waffenvorrat in der Basis, und ein Raketenangriff kann den Umfang der Zerstörung erhöhen. Auf der anderen Seite sind die UAV-Depots und Kampfjets in dieser strategischen Basis seit einigen Monaten in einem Zustand des Durcheinanders während sie für die Trump-Administration sogar als eine Glanzleistung galten. Dieser Luftwaffenstützpunkt wurde von einer massiven Rakete mit all ihrer Kraft und Stärke getroffen und praktisch vernichtet. Das ist der Zeitpunkt, an dem Trump seit langem seine Luftverteidigungs- und Raketenabwehrsysteme mit der Behauptung betreibt, dass sie im Krieg gegen den Iran über eine hohe Raketenleistung verfügen. Die veröffentlichten Bilder zeigten nicht nur, dass die Raketen das Ziel genau trafen, sondern die Bilder zeigten auch, dass keine der Raketen abgefangen wurde und die Verteidigungssysteme in Wirklichkeit nutzlos waren. Die Milliarden von Dollar, die für diese Systeme ausgegeben wurden, zeigten einmal mehr ihre Ineffizienz.

    3) Der Iran hat es versprochen und getan. US-Experten haben sich nicht vorstellen können, dass der Iran sein Versprechen einhalten würde. Experten glauben, dass das US-Konzept so ist, dass es die Reaktion durch Nachrichten und Drohungen nach einem Angriff auf ein Ziel in einem anderen Land begrenzen kann. Inzwischen hat der Iran offiziell von Rache gesprochen und offiziell reagiert. Er sagte auch, dass, wenn auf seinen Raketenschlag reagiert würde, das Feuer auf die ganze Region ausgedehnt würde und alle US-Ziele und Zentren zerstören würden. Dieses aufrichtige Versprechen der Iraner hat die amerikanische Entscheidungsfindung und Reaktion erschwert und das Kalkül umgestaltet.

    4) Trump hat große Anstrengungen unternommen, um sich gegen den Krieg und vor allem als Verteidiger des amerikanischen Volkes zu zeigen. Aber die Reaktion des Irans hat dieses Bild von innen heraus in Frage gestellt. Viele US-Bürger und Schauspieler haben die iranischen Behörden aufgefordert, Trump ins Visier zu nehmen, anstatt amerikanische Soldaten zu töten, um ihn loszuwerden! Aber der Iran antwortete, dass dies sicherlich die bevorstehenden US-Wahlen beeinflussen würde. Wenn die Vereinigten Staaten symmetrisch auf die iranische Intervention reagieren, wird den Vereinigten Staaten ein neuer Krieg aufgezwungen werden, und Trump weiß, dass die wirtschaftliche Situation der USA keinen neuen Krieg zulässt, und darüber hinaus die Möglichkeit eines wirtschaftlichen Zusammenbruchs beinhaltet. Wenn Trump nicht reagiert, ist sein Ruf dahin, und wie die US-Medien behaupten, hat Trump den Nahen Osten an den Iran verloren.

    PS: Entgegen der Darstellung im Artikel, glaube ich, dass Trump sehr wohl wusste, welche Reaktionen er mit dem Mord an Soleimani auslösen würde und auch, wie der Iran darauf reagieren würde und welche geostrategischen sowie innen- und außenpolitischen Konsequenzen das für die amis haben würde. Das gilt insbesondere auch für das, inzwischen selbst bei den sogenannten „Verbündeten“ völlig ruinierte Ansehen der amis. Und ich glaube darüber hinaus, dass Trump das auch genau so gewollt hat.

      1. Möglich. Welche Sie meinen? Helfen Sie mir.

        Z.B. war es mir nicht möglich „several meters of missiles“ irgendwie sinnvoll zu übersetzen. Das muss wohl so ein Militärjargon sein.

        1. Nein, das ist kein Militär-Jargon sondern schlicht eine schlechte Übersetzung ins englische. Vermutlich google-translator.
          Da leider auch die Qualität des ursprünglichen (iranischen, wie es scheint) Artikel von sehr mäßiger Qualität ist, halte ich ihn der Mühe einer besseren Übersetzung nicht für wert.
          Aber wenn er Ihnen wichtig ist, könnten Sie mal versuchen, an die iranische Original-Version zu kommen und diese ins Deutsche zu übersetzen (z.B. mit Deepl, falls der iranisch kann und dann per Hand nacharbeiten).

          1. Sie haben recht, die Übersetzung enthält sehr viele Fehler, die z.T. sinnentstellend wirken.

            Ich habe das Original gefunden – https://iuvmpress.com/fa/67528 – und die einfache Googleübersezung zeigt schon signifikante Fehler. Das aufzuarbeiten ist der Artikel mir ehlich gesagt auch nicht wert. Werfen Sie meine Übersetzung am besten einfach wieder raus.

            Gruß und danke für die Hilfe.

            1. Hallo Leo, ich würde dem google-zeug überall wo es möglich ist, aus dem Weg gehen und es ist so ziemlich überall möglich. Zumal es oft/meist bessere Alternativen gibt. Wie Russophilus schon sagte, deepl ist recht gut, erspart einem aber das Nacharbeiten auch nicht. Da müssen wir noch etwas warten.

        1. Ein paar Beispiele:

          Weder das Weiße Haus noch Trump hatten sich vorgestellt, dass der Iran vor Ort auf das Martyrium von Qasem Soleimani reagieren würde …

          Reine Spekulation und ziemlich sicher falsch.

          Es ist der größte und einzige offizielle Angriff auf Amerika seit dem Zweiten Weltkrieg.

          Jein, Tendenz Nein. Es ist *in den Augen der usppa* ein Angriff auf sie. Tatsächlich aber ist es ein Angriff auf eine *irakische* Basis, in der auch amis sind.

          Es gibt einen großen Waffenvorrat in der Basis, und ein Raketenangriff kann den Umfang der Zerstörung erhöhen

          Irrelevant, denn die Iraner haben – und zwar absichtlich – *nicht* die Munitions-Depots zerstört oder möglichst viele amis gekillt sondern, ich wiederhole, *gezielt* infrastrukturellen Schaden angerichtet.

          Dieser Luftwaffenstützpunkt wurde von einer massiven Rakete mit all ihrer Kraft und Stärke getroffen und praktisch vernichtet.

          Absoluter Blödsinn. Erstens ist die Rakete nicht „massiv“ sondern eine eher kleine Rakete (auch im Hinblick auf den Waffenkopf), zweitens wurde bescheiden munitioniert und drittens ist die Basis alles andere als „praktisch vernichtet“. Sie ist „angekratzt“; an wichtigen Punkten, ja, aber nur angekratzt.

            1. @kid

              Es ist wohl eher so dass die ‚medien‘ das so pushen wollen, um das Gegenteil zu erreichen.

              Der ‚Wind‘ weht nachwievor – mit klitze kleinen Korrekturen beim Ton gegenüber Trump – wie immer.
              Man muss sich nur die Frage des Moskau-Korrepsondenten des Spiegels bei dem jährlichen Interview des Präsidenten 2019 anhören (und die absolut vernichtende Antwort des Präsidenten die das ganze Lügengebäude zertrümmert), oder an der jetzigen Pressekonferenz heute die Frage des DF-Heinis bezüglich Wagner-Söldern in Lybien.
              Das ganze Pack ist vom CFR ferngesteuert, ob es will oder nicht.

              Als Merkel die Pressekonferenz betrat wirkte sie wie eine Schülerin die soebem vom Lehrer bei der Lüge ertappt und gemassregelt worden ist – die Fotos des Gesprächs sprechen Bände.. (http://en.kremlin.ru/events/president/news/62562)
              Aus der Gegenüberstellung der beiderseitig abgegebenen Zusammenfassung kann man gut herausspüren, dass die Merkel-Clique immer nur das absolute Minimum tun wird bezüglich notwendiger Annäherung an die RF, oder bei irgendeinem andere internationalen Thema (z.b. Zahlungsverkehr mit dem Iran – da wird NICHTS geschehen, natürlich), allerdings auch dasselbe gegenüber der Trump-Administration, denn Merkel und alles was daran hängt ist eine CFR-Pflanzung, logischerweise. Es ist sehr wahrscheinlich dass man aus solchen Bindungen nur als Toter austreten kann.

  63. +++ Erpressung +++ USA DROHEN IRAK DIE IN DEN USA „GEPARKTEN“ IRAKISCHEN ÖL-MILLIARDEN ZU STEHLEN UND DEN IRAK DAS „DOLLAR-KONTO“ ZU SPERREN +++

    Nun hat das US-Magazin „Wall Street Journal“ erfahren, dass das US-Außenministerium („State Department“) dem Irak (sprich der irakischen Regierung) damit gedroht hat die in den USA zwangsläufig (weil eben in US-Dollar) „geparkten“ Dollar-Milliarden (aus den Öl-Einnahmen) zu konfiszieren, mit anderen Worten zu stehlen und gegebenenfalls mit den „Kosten der USA“ (Bau von US-Militär-Basen) eigenwillig zu „verrechnen“ – falls der Irak die souveräne Entscheidung treffen sollte, dass die US-Truppen den Irak verlassen müssen. Des weiteren soll die Zentralbank des Irak seine Dollar-Konten (die ja über die US-Banken laufen) zu sperren – somit das Land vom Dollar-System abgekapselt sein würde.

    Dies würde ein herber Schlag für den notleidenden (durch den US-Krieg gebeutelten) und auf Öl-Einnahmen angewiesenen Irak sein, und den Staat höchstwahrscheinlich in eine starke Finanzkrise (weil Milliarden auf einmal fehlen würden) stürzen. Zudem hätte das Land kurz- und mittelfristig sehr große Probleme sein Erdöl in US-Dollar (an den US-Börsen) zu verkaufen, weil keine Dollar-Konten mehr vorhanden sein würden. Der Irak müsste kurzfristig (längerfristig wäre besser) vom Dollar auf den Euro oder den Yuan „umschalten“. Der Irak ist (als relativ armes Land) dafür nicht vorbereitet, wie das zum Beispiel Länder wie Russland oder Chinas bereits sind.

    Quelle: Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

    https://www.businessinsider.de/international/us-warn-iraq-access-fed-bank-account-risk-troop-expulsion-2020-1/?r=US&IR=T&fbclid=IwAR3mNZpXRshjSia6EHKkuJ27pjJOMlCJafB0Bdk95uFBxXSh2TXxspegnQA

    1. Danke comentador!
      Und schon wird die Wurzel der Illukrake, allen Übels sichtbar – ihr implementiertes weltweites Finanzsystem, gestützt durch den MIK!
      Das und diese Frechheit muß man sich kommen lassen – auf Betrug und Lügen basierende Zerstörung und millionenfacher Mord – und dreist nachgeschoben kalte Erpressung des im Würgegriff Aufbegehrenden.

    2. @comentador

      Gut ! Damit wird sichergestellt dass der Irak SICHER so schnell als möglich aus dem Dollar aussteigen wird – es stehen ja mindestens mittelfristig Alternativen zur Verfügung, ausserdem zwingt es den Irak weiter Richtung Iran.
      All diese Manöver der letzten Tage lassen faktisch dem Irak gar keine andere Wahl mehr.
      Was wir miterleben ist das zurückfahren der 7 Länder in fünf Jahren Strategie der Zeit VOR dem Syrien-Debakel. Das muss jetzt ziemlich schnell gemacht werden, da sonst die ganze Region explodieren würde, eine Explosion die auch Israhell hinwegfegen würde wie welkes Laub – und vieles mehr.

  64. Weil hier die Frage gestellt wurde, wer eigentlich die Trump-Unterstützer waren und wie es sein konnte, dass Trump überhaupt zum US-Präsidenten gewählt wurde, kam mir noch schwach in Erinnerung, dass ich dazu mal einen längeren Artikel des Parteibuchs gelesen hatte. Dieser Artikel ist im Archiv des Parteibuchs zu finden und ich glaube, dass er auch hier von großem Interesse sein könnte, zumal er auch die Vorgeschichte zu Trumps Wahl eingehend beleuchtet. Es handelt sich überhaupt um einen außerordentlich gut recherchierten Artikel, der ein tiefes Verständnis für die internen Vorgänge der US-Politik vermuten lässt. In der Einleitung des Artikels heißt es…

    „In den 1970ern waren jüdische Extremisten mitsamt ihren finanzkräftigen Spendern dem Ruf Irving Kristols gefolgt, von der traditionell von Juden, Schwarzen und Gewerkschaften unterstützten demokratischen Partei zur bis dato von weißen Christen dominierten republikanischen Partei zu wechseln, weil die von führenden Demokraten mit großer Unterstützung der demokratischen Basis geplante Verringerung des US-Militärbudgets ihrer Meinung nach die Sicherheit Israels gefährdete.“

    weiterlesen…

    https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/05/09/donald-trump-und-seine-partner-ringen-den-neocons-die-kontrolle-ueber-die-republikanische-partei-ab/

  65. Irgendwie beschleicht mich der Verdacht, dass hier auf iranischer Seite einiges „Rattengezücht“, und zwar bis in die allerhöchsten Kreise hinein, in das ganze Spiel involviert ist. Da sind mir in den letzte Tagen zu viele merkwürdige „Zufälle“ am Start…
    Für nicht so ungewöhnlich hielte ich es, dass sich die Ayatollahs, sollte die Schuld doch mit großer Wahrscheinlichkeit tatsächlich auf der eigenen Seite liegen, hier outeten. Das wäre nur konsequent für eine Theokratie, die nun mal ganz anderen Spielregeln als eine Demokratie gehorcht und im Übrigen auch ganz andere Prämissen und Wertmasstäbe hat. Aber irgendwie ist mir die Abschusstheorie hier doch zu simpel gestrickt – zumal sich, wenn man das Ganze einmal genau und chronologisch analysiert, jede Menge Widersprüche finden…
    Das sieht mir alles viel zu sehr nach einem Deal aus – und zwar einem „Win-Win-Deal“, hier meine Theorie :
    1. Sowohl Trump, als auch Rouhani sahen ihre Felle davon schwimmen. Beide standen und stehen von allen Seiten unter Beschuss : Trump seitens der Medien und des „deep state“; Rouhani seitens der Fundamentalisten, des Militärs und der vielen wirtschaftlich Schwachen im Iran. Trump muss sich zwar um die Demokraten an sich keine Sorgen machen (das ganze „Impeachment-Gequatsche“ ist eh nur leeres Gewäsch), jetzt steht mit Michael Bloomberg aber ein wirklich ernstzunehmender Gegenkandidat auf der Agenda, der m. E. auch mit Sicherheit Trumps Nachfolger werden wird (hat ein sehr gutes Ansehen, ist wirtschaftlich erfolgreich, hat wirklich Ahnung, viel Kohle und Einfluss und – last but not least – auch die richtige Religion) . Und Rouhani ist den „Patrioten“ viel zu weich und diplomatisch; und, das ist vielleicht viel entscheidender, der Masse der Iraner geht es wirtschaftlich beschissener als je zuvor, was für ein gewaltiges Unruhepotential sorgt. Quassem Soleimani wäre hier, früher oder später, auch ein sehr ernsthafter „Konkurrent“ geworden; m. E. hatte er auch unterm Strich mehr tatsächliche Macht und Autorität als Rouhani, war sozusagen der „informelle Führer“ des Iran (wenn nicht gar der schiitischen Welt). Seine Beseitigung nutzt beiden. Punkt.
    2. Die „Wall-Street-Fraktion“ hatte schlichtweg keine Lust auf einen großen militärischen Konflikt (siehe meinen Kommentar hierzu), der würde dem US $ nämlich den Hals brechen. Zumal die Aussicht auf einen „liberalisierten“ Iran noch viel, viel lukrativer ist. Und genau das wäre mit einem lebendigen General Soleimani nie, nie, nimmer zu machen gewesen. Punkt.
    3. Den Amis ist überdies klargeworden, dass Ihnen (und vor allem auch einem kleinen Land am Mittelmeer) im Falle eines großen militärischen Konfliktes viel, viel mehr Ungemach gedroht hätte, als angenommen. Mit dem Vergeltungsangriff haben die Iraner endgültig bewiesen, dass sie den USA in einigen entscheidenden Punkten viel, viel ebenbürtiger sind, als diese in ihren schlimmsten Alpträumen bislang vermutet haben. Punkt.
    4. Wäre ein „Großangriff“ auf den Iran seitens des Westens auch schon allein an Russland und China gescheitert, bzw. an deren Beistand für diesen. Da hätten beide nicht abseits gestanden, und den Westen „machen lassen“, garantiert nicht. Das ist, seit Libyen, Gott sei Dank, vorbei. Punkt.
    5. Gehe ich schwer davon aus, dass in der „abgeschossenen“ Maschine Personen waren, deren Verschwinden im Interesse beider Seiten war. Punkt.
    So im Groben, meine Theorie dazu. Und, ähnlich wie auch in Russland und China, so dürfte es auch im Iran eine Menge liberaler Ratten geben, die sich von einem Wechsel der Führung (aka einem Ausverkauf des Landes) jede Menge Vorteile versprechen. Auch muss man berücksichtigen, dass es „den einfachen Menschen“ dort wirtschaftlich erheblich schlechter geht, als noch vor einigen Jahren, das ist nun auch ein erhebliches „Unruhepotential“ – da haben die immer weiter verschärften Sanktionen auch ihre Wirkung nicht verfehlt.
    Über weitere Denkanstöße/Anmerkungen/Querverweise würde ich mich freuen. Erst mal Danke fürs Zuhören…

    1. Die wall street Fraktion ist weitgehend deckungsgleich mit (und jedenfalls beherrscht von) zionisten. Und trump steht vor allem von israel unter Druck, insb. in Sachen Iran. *Nur* die israelis sind es, die bedingungslos einen Krieg gegen den Iran wollen – und zwar bis zum letzten ami.

      Wesentlicher finde ich, jedenfalls im Moment, die Frage, ob sich die Mullahs an der Macht halten werden. Und das dürfte wiederum eng mit der Frage verknüpft sein, zu wem das Militär steht. Ich sehe das Problem weniger bei den Mullahs und hauptsächlich bei rouhani – der allerdings den schon infizierten (weitgehend jungen) pro-„demokratie“ Iranern wesentlich besser gefällt als die Mullahs.
      Dabei darf man dreierlei nicht vergessen: 1) die pro-„demokraten“ machen zwar am meisten Lärm, sind aber – noch – nicht die Mehrheit. 2) auch die amis könnten mit rouhani gut; der ist im Kern pro-westlich. 3) Die wohl größte Macht haben die Imame, also nicht die „großen“ Mullahs, sondern die abertausenden kleinen Imame in den Dörfern und kleineren Städten.

      Es wird interessant sein, die „Proteste“ die nächsten Tage zu verfolgen. Wenn die Mullahs und Imame zusammen halten (was vielleicht ein paar Zugeständnisse an die Imame erfordert) und hart gegen die pro-westlichen vorgehen (können), dann hat der Iran gute Chance. Wenn aber nicht, dann besteht das Risiko, dass die „demokraten“ übernehmen und Iran sehr schnell ausverkauft und/oder kaputt wird.

      Nebenbei bemerkt gibt es in Asien gerade eine Parallele. Dort haben die Chinesen zu lange zugeschaut in Sachen Hongkong und nun hat in taiwan ein akut anti-chinesisches Miststück die Wahlen gewonnen, die für eine harte anti-China Linie bekannt ist.

      Na ja, hier wie dort gilt, dass die amis und brits sehr, sehr viel Erfahrung damit haben, Ziele entweder erst (vor einem Militär-Überfall) weich zu kochen mit Vergiftung im Inneren oder aber Kriege, die sie militärisch nicht gewinnen können, sowieso nur mit „demokratie-“ Vergiftung im Inneren führen. Die einzigen, die ich kenne, die da klug handeln, ist Russland mit Putin, der solche Versuche (meist) sanft aber frühzeitig abwürgt.

      Und: Natürlich gibt es immer die Möglichkeit, Unruhe im Inneren zu „beruhigen“, indem man den Leuten einen äusseren Feind gibt. A propos, liebe Iraner, die brits schippern gerade wichtigtuerisch durch *euren* Golf. Raketen-Einschläge faken und simulieren können ja nicht nur die amis …

      1. @ Russophilus

        Ich gehe davon aus, dass die jetzt „aufgeflammten“ Proteste gegen die „verlogene iranische Führung“ über kurz oder lang wieder verlöschen werden. Schon deshalb, weil sich US-Politiker und andere, die schmutzige Hände haben, allzu fürsorglich darum als Fürsprecher und Stichwort-Geber bemühen.
        Einigen Protestierern dürfte bald aufgehen, aufgrund von wessen Nachrichten bzw. Impulsen sie wessen Interessen dienlich sind.

        Das Oberhaupt der Islamischen Republik, Ayatollah Khamenei, hatte am Freitag, nachdem ihm und dem Sicherheitsrat die Ermittlungs-Ergebnisse aller „Behörden“ (einschl. Luftverteidigung) zu dem Flugzeug-Absturz vorgelegt worden waren, festgelegt, dass die Öffentlichkeit über alle Details informiert werden solle.
        Zuvor war ihm offensichtlich darüber zu wenig bekannt, um eine strategisch bedeutsame Entscheidung treffen zu können.
        Ihn (und die „Mullahs“) jetzt als Lügner oder gar Mörder zu bezichtigen, ist eine durchaus übliche „Masche“ westlicher Einfluss-Strategie, um untere oder jugendliche Schichten der Bevölkerung (zumindest Teile davon) dem Einfluss der gesellschaftlichen Elite abspenstig zu machen und für eigene Ziele zu mobilisieren. Das wird aber auf breiten gesellschaftlichen Widerstand stoßen.

        Ich hatte hier (http://www.vineyardsaker.de/2020/01/08/dies-und-das-klarheit-und-iran/#comment-73360) den Traum von Ayatollah Khamenei erwähnt. Diesen hatte er wohl Ende November 2019 (meine Vermutung), als die Wogen sozialer Auseinandersetzungen im Iran besonders hoch schlugen. Seiner Erzählung besuchte ihn im Traum der Abgesandte des Allerhöchsten. Khamenei beklagte sich, dass er daran zweifle, seine Mission, nämlich sein Haus zu bauen, nicht zu Ende führen könne. Sinngemäß antwortete der Abgesandte, dass er nicht verzagen solle. Alle werde sich zum Guten wenden. Er werde sein Haus zu Ende bauen können.

        Hierbei geht es um Khameneis Lebenswerk, das nicht von egoistischen Motiven geprägt ist. Immerhin leitet er nun seit mehr als 30 Jahren die Geschicke des Irans. Anfänglich sicher auch mit Irrtümern und Fehl-Einschätzungen, aber doch mit wachsender Kompetenz und Integrität trotz mannigfaltiger Herausforderungen.
        Die Missio: Die Islamische Republik, mit gesicherter Existenz und guten Entwicklungs-Perspektiven einem kompetenten Nachfolger und den Iranern zu hinterlassen

        Ich bin da optimistisch.

        1. Mission

          Sloga berichtete ja, wie die Islamische Republik Iran in den 1990-ern mit Kämpfern, Waffen und Ausbildung dem Wertewesten zur Hand ging, um Bosnien-Herzegowina zu zerstören und dabei vermeintliche eigene Interessen zu verfolgen.
          Das würde ich beispielsweise in die Kategorie „Irrtümer und Fehleinschätzungen“ von Ali Khamenei in seinen „jungen Jahren“ als Oberhaupt der Islamischen Republik einsortieren.

          Ob er etwas daraus gelernt hat? Ja, Denn nach dem Atom-Abkommen von 2015 ergab sich wieder eine Gelegenheit, sich dem Wertewesten „anzudienen. Nämlich nach dem 17. August 2017 (also schon zu Trumps Amtszeit), als muslimische Terror-Trupps in Burma Anschläge verübten und damit eine Gegen-Reaktion der Armee veranlassten, die die massenhafte Rohingya-Flucht nach Bangla Desh auslöste.
          Die Rohingyas sind eine muslimische Minderheit, die eine indo-arische Sprache spricht und vermutlich vor langer Zeit (etwa dem 11. Jahrhundert) aus Bengalen zuwanderte.

          Der Wertewesten machte sich sofort enorme Sorgen um die flüchtende Minderheit, konnte man doch damit die Regierung und das ganze politische Regime Burmas, das eng mit der VR China (politisch und wirtschaftlich) verbunden ist, unter Druck setzen. Militär-Stäbe in Iran und Pakistan nahmen Verbindung auf, wie man gemeinsam den Flüchtlingen militärisch beistehen könne usw. Es „roch“ gewissermaßen schon nach einer großen islamischen Koalition unter Einbeziehung der arabischen Halbinsel und Indonesiens, als sich die Vorbereitungen quasi in Luft auflösten.

          Gewiss gab es verschiedene Faktoren, die diese Szenario verunmöglichten. Beispielsweise hätte die Regierungs-Chefin Bangla Deshs, Sheikh Hasina von der Awami-Liga, nicht mit gespielt. Das ist die Tochter des Staatsgründers Sheikh Mujibur Rahman.
          Und schließlich erkannte auch Ali Khamenei, dass der „Schuss“ gegen die VR China losgehen sollte. Seine inzwischen gereifte politische Weisheit sagte ihm, dass sich das trotz aller Entspannungs-Bestrebungen zum Westen hin gegen seine eigene Mission richten würde.

          Indem er dieses Szenarium „versaute“, wurde dem US-Establishment klar, dass der Iran sich trotz Rohani & Co. nicht für fremde Zwecke missbrauchen lassen würde. Zumindest nicht unter Ali Khameneis Führung. Das könnte einer der Punkte gewesen sein, warum Donald den US-Ausstieg aus dem Atom-Abkommen voran trieb.

    2. Eines wird immer ausgeblendet: „Der Verrat von Helsinki“

      Als General Soleimani in Syrien NOCH im Juli 2018 mit seinen Soldaten – und mit viel Blutzoll – den Erfolg der russischen Flugzeuge am Boden nachhaltig machte, kam es zum Trump-Putin-Pakt.
      http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/250662

      Putin hat die iranischen Helfer zu keinem Zeitpunkt vor den „Fliegern“ aus dem Nachbarland geschützt, ja selbst der Abschuss einer eigenen Maschine (Il-20) hat er „augenzwinkernd“ hingenommen. Putin ist kein ehrlicher Makler in dieser Region! Den Waffeneinsatz in Syrien könnte man auch als großes Militärmanöver betrachten. Er wie Trump „gehorchen“ hier ausschließlich …… oder eben „Chabad“, mag sich jeder aussuchen. Was bei Trump offenkundig ist, ist aber auch beim exKGB-Mann nicht geheim.
      https://www.timesofisrael.com/is-love-or-politics-behind-putins-promotion-of-chabad/

      Aber auch im Iran werden nach der Hinrichtung des Generals bei den Oligarchen im Schutze der „Jelzins“ die Sektkorken geknallt haben. Veränderungen am Machtgefüge im Iran wird man am Umgang mit Mahmoud Ahmadinejad ablesen können.

      Und: Vielleicht ist der Nachfolger von Putin ja ein „Medwedew II“, dann fällt Russland als Partner für den Iran aus. Die einzigen, auf welche die Iraner zählen können sind wohl die Chinesen wegen der Seidenstraße, Der Mord am General ist, da bin ich mir ganz sicher, mit diesem Jahrhundertprojekt verwoben. Mehrfachnutzen nennt man so etwas!

      1. Ach je, „israelnationalnews“ und „timesofisrael“, was für Quellen …

        Nur mal zwei Anmerkungen dazu:
        Die Super-Spezial-Behandlung des chabad rabbis hat *diesen selbst* zur Quelle; *er* erzählt das.
        Und von wegen Sonder-Behandlung der jüdisch-Gläubigen: Sehe ich nicht – auch wenn einige es so darstellen. Was ich sehe ist, dass Putin grundsätzlich pro Gläubigkeit ist und die jüdisch-Gläubigen nicht schlechter stellt als die anderen.

  66. Scheint so als würde uns das Thema Iran das ganze Jahr 2020 verfolgen. Dass Trump Soleimani aus Eigenimpuls heraus eliminiert hat halte ich für völllig ausgeschlossen. Wie schon bei Bush greifen hier mal wieder die „Berater“. Fast alle politischen deutschen Internetforen tragen übrigens dieselbe Agenda. Saudis neutral bis kein Thema, Iran der globale Terrorstaat. Haben die Zionisten ein Problem mit dem Iran, mach es zum Problem von anderen, also Trump, Eu etc.

  67. Naja. Die ganze Geschichte scheint ziemlich verworren.

    Die Iraner unter Sanktionen; da werden die eignen Leute mit der Zeit sauer. Wo ist die Alternative? Die amis hat man vor der Haustür; im Irak. Dann möchte man noch gerne überall dort mitmischen, wo Schiiten leben (Jemen, Irak, Libanon und und und); evtl. über die nächsten Jahre aus dem Jemen oder Libanon „rüberschießen“ …. Vielleicht sogar noch den Teufel (israel) besiegen. Sehr ambitioniert.

    Wenn für Russen und Chinesen der Iran ein souveräner Staat ist, dann sollte das für sau-arabien oder israel ebenfalls gelten. Grundsätzlich!

    Für verbindliche(!) Treueschwüre sind die Herrschaften aus dieser Gegend allesamt NICHT bekannt; siehe Türkei, die sich aus heiterem Himmel das östl. Mittelmeer einfach mit Libyen unter sich aufteilt … Da soll der Sultan sogar der eu gedroht haben: „Haltet mir euren Hund vom Leib (Griechenland). Sonst setzt es „die Welle“, wie 2015.“

    Gleichzeitig kann für Russen und Chinesen auch nicht der letzten Weisheit Schluss sein, sich einfach weiterzuentwickeln und den Rest LANGSAM anzugehen bzw. passiv abzuwarten. Da könnten einige Felle in die falsche Richtung schwimmen.

    Die im Nahen Osten müssten sich vermutlich alle an einen Tische setzen, was ziemlich sicher ein Ding der Unmöglichkeit ist.

    Generell, mit der ganzen Vorgeschichte (was, in erster Linie(!), der wertewesten in den letzten Jahrzehnten dort angestellt hat … Stichworte: künstliche Staaten; Regimewechsel, Farbrevolutionen, Kurdenfrage usw.) und mit dem (wertewesten-dollar-)System im Rücken, muss die Frage erlaubt sein: Wie will man da auf einen Nenner kommen? Wie will man das Ding auflösen?

    Es gilt wohl weltweit. Allerdings allemal für den Nahen Osten: Da ist KEINER heilig!

    1. Natürlich frage ich mich auch: Arbeiten Russen und Chinesen tatsächlich SO langsam oder aber „die Partner“ wollen sich nicht SO ARG binden, weil dann div. Spielraum für eigene Ambitionen dadurch geringer wird?

      Letztendlich könnte es generell bei vielen, die sich vor dem wertewesten „retten wollen“ (aber dabei häufig auf eine Gewisse Art und Weise nicht zurückstecken wollen … oder eben nicht einstecken wollen; z.B. kurzfristig wirtschaftlich Einbußen haben werden, da System umgestellt werden muss etc.),

      … auf „DIE CHARAKTERFRAGE“ hinauslaufen …

      1. Putin: Rede zur Lage der Nation

        insbesondere (geopolitisch) ab ca. Min. 50:00:

        Auszüge:

        1. Russland ist für eine Zusammenarbeit bei der globalen Sicherheit offen.

        2. Wir bedrohen niemanden.

        3. Wir wollen niemanden unsere Sichtweise aufzwingen.

        4. Für unsere eigene nationale Sicherheit haben wir die notwendigen Schritte getan.

        5. Wir haben unsere Verteidigungskraft für dutzende Jahre gesichert.

        6. Wir dürfen uns aber auf den Lorbeeren nicht ausruhen; nicht entspannen.

        7. Wir müssen neue Generationen von Waffen produzieren, damit die Sicherheit auch darüber hinaus gewährleistet ist, damit wir uns friedlich weiterentwickeln können.

        uvm.

        https://www.youtube.com/watch?v=0C8knHKA2KM

        bez. Charakterfrage anderer Staaten: WIR wollen mit anderen Staaten zusammenarbeiten. WIR wollen uns aber nicht auf. WIR werden uns weiterentwickeln; so oder so …

          1. @ Russophilus

            Sinngemäß aus dem Kopf: Die Würde Russlands ist nicht wichtiger/mehr wert, als die JEDES Menschen.

            Vor allem bez. der „inneren Angelegenheiten Russlands“ (Stichwort: Verfassung uvm.), empfehle ich jeden, die Stunde zu investieren und sich die Rede anzuhören.

            Dann sollte, sofern man den „Medien-Wahnsinn im Kopf wegschalten kann“, doch einiges klarer sein.

            Was mir so „hängenblieb“: Putin schlägt vor, dass jeder zukünftige Präsident Russlands MINDESTENS die letzten 25 Jahre in Russland gelebt haben muss.

  68. Russland und China sollten endlich den üblen Machenschaften der US Verbrecher ein Ende setzen. Dem Iran droht die langsame wirtschaftliche Erdrosselung da stellt sich die Frage ob es nicht an der Zeit ist dem Hegemon offen entgegen zu treten mit allen konsequenzen und mit allen Mitteln. Hintergrund die USA drohen den Chinesen mit ernsthaften Sanktionen wenn sie weiterhin Öl vom Iran kaufen. Ohne die Einnahmen aus den Ölverkäufen wird der Iran wirtschaftlich kollabieren die anderen Sektoren der Wirtschaft unterliegen ja ebenfalls härtesten Sanktionen. China und Russland sind gefordert diesem Treiben endlich Einhalt zu gebieten. Den Spiess einmal umdrehen und die Yankees fragen welchen Preis zu zahlen sie bereit sind!!!

    1. Die Chinesen hängen am Dollar, sie tun überhaupt NICHTS außer mit ihren Einnahmen ganz Europa und Afrika und die USA aufzukaufen und alle gierigen Konzerne zu verlocken bei ihnen zu investieren und die Forschungsgeheimnisse zu verraten.
      Sie interessieren sich nur für ihre Seidenstraße und ihre Absatzwege.
      Man muss Chinas Billigprodukten DRINGEND einen ZOLL Riegel vorschieben statt auf sie zu hoffen.
      Sonst kommen bald hunderte Millionen Chinesen mit ihren Kleinwagen auf der Seidenstraße wie die Heuschrecken hierher in Urlaub gefahren.

  69. @ Petersen

    >> Dem Iran droht die langsame wirtschaftliche Erdrosselung…
    <> Den Spiess einmal umdrehen und die Yankees fragen welchen Preis zu zahlen sie bereit sind!!!

    Aha, also wegen Öl von Konkurrenten ( und Russland und Iran sind ja Konkurrenten auf dem Markt) den Weltkrieg riskieren.
    ***
    Russland versucht zwar mit der China und dem Iran zusammen Flagge zu zeigen, schätzt aber Gefahr an der Situation besser als wir.

    Meinungen der russischen Politologen reichen aus
    von
    „die beiden Seiten meiden einen erwachsenen Krieg, dadurch die nicht wirklich rabiate Reaktionen von den beiden Seiten“
    bis
    „offensichtliche Abmachung zwischen amis und Iranern“.

    Fazit: wenn jetzt nichts zusätzlich explodiert, übergeht die Rache auf der iranischen Seite auf Ebene von Geheimdienstoperationen.

  70. Der Abschuss der Passagiermaschine bei Tehran lässt mir keine Ruhe – bei meiner Suche bin ich dabei auf ein interessantes Interview mit dem obersten Kommandeur der IRGC Luftwaffeneinheiten gestossen: (Link: (englische Subtitel) https://ifpnews.com/irgc-releases-details-of-accidental-downing-of-ukrainian-plane)
    Dabei erklärt der Brigade General – der die volle Verantwortung für den Abschuss übernimmt – grob mit einigen wichtigen Details was vorgefallen war und warum.
    Die 737 wurde durch eine Tor-Einheit (ein Kurzreichweiten mobiles Abwehrsystem) mit zwei Raketen abgeschossen.
    Wichtige Details: Alle Luftwaffeneinheiten im Land und in Tehran waren in jener Nacht auf höchster Gefechtsalarmstufe (3), also im Kriegsmodus aktiviert. Dazu gehörte dass dabei auch einige mobile Kurzreichweiten-Einheiten einbezogen wurden welche NICHT in das fixe (Kabel) Gefechtsnetz einbezogen war und somit auf sein eigenes Radarsystem gestützt war. Es bestand lediglich eine Funkverbindung mit geringster Bandbreite zur örtlichen Kommandozentrale.
    Jetzt wichtig, die relevante Einheit war zu diesem Zeitpunkt in Bidkaneh WSW von Tehran stationiert das liegt fast genau 14 km nördlich von Parand, hier vollführte das Flugzeug eine leichte rechts Kurve um dann fast genau Richtung NNE auf Pidkaneh zuzuhalten das 18 km entfernt liegt.
    Zum Zeitpunkt dieser Kurve war das Flugzeug etwa auf 2000 m Höhe angelangt.
    Nun liegt aber Parand und der Flughafen aus Sicht Pidkaneh hinter einer Hügel/Bergkette sodass das Tor-System die Maschine plötzlich auf dem Radar vor sich hatte. Das Zeitfenster das nun der Tor-Besatzung blieb war weniger als zehn Sekunden (gemäss den Aussagen des Generals der sich auf ein Interview des Bedieners stützt). Der Bediener versuchte wie nach gegebener Vorschrift einen Feuerbefehl via Funk anzufordern, was aber zu diesem Zeitpunkt nicht gelang (mögliche Gründe Überlastung od. Störung des Netzes), daraufhin musste der Bediner selber entscheiden.
    Die Entscheidung wurde massgeblich durch an diesem Abend verschiedentlich durchgegebenen Cruise-Missile Warnungen beeinflusst und er drückte die Feuertaste.
    Die Maschine wurde zweimal getroffen, wobei beides keine direkten Treffer waren, sondern durch den Annäherungszünder ausgelöste Explosion in der Nähe des Flugzeugs dass dann von Splittern beschädigt wurde (die Tor-Reketen besitzen einen relativ kleinen Splitterspregkopf).
    Die Crew versuchte nach den Treffern, die zeitlich sehr nahe beieinander lagen in einer Rechtkurve zurück zum Flughafen zu gelangen (immer eine schlechte Idee bei gravierdendem Schaden) und zerschellte darauf nach ein paar weiteren Kilometern in der Nähe von Ovrin.
    Wichtig: Der Bediener dieser Einheit kritisierte mehrmalig die gegebene Situation im Hinblick auf den nachwievor laufenden zivilen Luftverkehr.

    Das hinzuziehen dieser auf sich selbst gestellten Luftabwehreinheiten bei der höchsten Alarmstufe im Verbund mit dem weiter laufenden Flugverkehr war der tiefere Grund für das Unglück und lässt nachwievor Spekulationen aller Art weiten Raum, vorallem auch politischen.

    1. Hdan,
      ganz sicher keine Überlastung oder Störung, kein ´´Glitch´´sondern mit Sicherheit ferngesteuertes ausschalten des Boeing-Transpnders, und der daraus resultierende Irrtum des Bedieners, der dann zum absichtlich herbeigeführten Abschuss der Maschine führte.
      Dreimal dürfen Sie raten wer die technischen Möglichkeiten, und die teuflische Absicht hatte, die Maschine mit zusammen mit den Nuklear Fachleuten zu eliminieren, und anschliessend Iran als die Bösen dastehen zu lassen.
      So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe.
      Und daß das ganze von vornherein geplant war, sieht man schon an der Tatsache, das morgens um sechs jemand nichts besseres zu tun hatte, als sein smartphone in den dunklen Himmel und die richtige Richtung zu halten, um exakt den Abschuss digital festzuhalten.
      Zufälle gibts……..
      Schauen Sie mal was Sputnik dazu berichtet:
      https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&tl=de&u=https%3A%2F%2Fsputniknews.com%2Fcolumnists%2F202001131078026961-iran-jet-disaster-setup%2F

      1. @kid

        Ja, auch wenn man mal ganz spielerisch das Ganze anschaut und davon ausgeht dass der Absturz der 337 Teil des Manövers ist, dann fällt einem einiges auf:

        – Gibt es von offizieller US Seite eine detaillierte Stellungnahme bezüglich der Handlungen die vor und während dem iranischen Raketenbombardement vorgenommen wurden und deren Auswirkungen ?

        Antwort: Nein nur nebulöse Äusserungen

        Es wird nicht erklärt ob die Luftabwehr in irgend einer Weise aktiv wurde, und wenn ja warum keine der Raketen abgefangen wurden. In ’normalen‘ Zeiten wäre das nicht möglich, sondern die Medien würden sich sofort darauf stürzen, wäre doch auch ein gefundenes Fressen für die Dämonkratten – doch nichts, absolute Funkstille.
        Der Präsident liess lediglich einen grossen prall gefüllten bunten Luftballon steigen.

        – Diente also der Absturz der 337 dazu den Fokus abzulenken UND im Iran gewisse Änderungen durchzuführen, merke, das IRGC war und ist vollumfänglich für das Debakel zuständig (gemäss eigenen Aussagen des entsprechenden Generals) ! Wird im Iran also parallel zum US-Manöver im Irak, ein gewisser politischer Flügel zurechtgestutzt (Soleimani, IRGC) ? Die absolut lächerlichen Proteste aufgrund des Absturzes im Land lassen einem ja die Haare zu Berge stehen !

        Vielleicht ist das Ganze tatsächlich ein Manöver (wie von Pyakin immer wieder betont) dass (neben der Demontage der ussppa in der Region) dazu dient den Iran auf die ursprünglich vorgesehene Linie (Khomenei – Ex-Brite, MI6 Geschöpf), eines verdeckt vom Westen (globaler Elite) geführten muslimisch geprägten Zentrums im mittleren Osten das die muslimische Welt anführen soll – in Ablösung Sau-Arabiens – das dazu niemals in der Lage sein wird, da schlicht die kulturelle Basis fehlt, selbstverständlich im besten Einvernehmen mit den mucks mäuschen stillen ‚auserwählten‘, versteht sich !

        Fragen über Fragen !

        1. @ HDan

          Ein hartnäckiges Gerücht steht bei Khomeini im Raum. Er soll, ähnlich wie der Gründer von Petrovgrad (Petar Veliki alias Peter der Große) einfach von den brits ausgetauscht worden sein.

          Mit anderen Worten: Jener Khomeini, der ins Exil ging, und jener, der aus dem Exil Heim ins Reich kehrte, sind NICHT ein- und dieselbe Person …

          Er soll, natürlich ausgezeichnet, in weiterer Folge den (wertewesten-)Teufel an die Wand gemalt haben. Alles soll Schall und Rauch gewesen sein bzw. guter Polizist – schlechter/böser Polizist.

          Warum machen dann Russen und Chinesen Militärmanöver mit dem Iran? Sind die so dämlich? Nun, wenn man DEN KNOPF als Endlösung hat, hat man auch einigen Spielraum …

          Ähnliches gilt wohl auch für die Türkei. Dort sollen Krypto-Juden, die zum Islam übertraten, die mächtige geheime Organisation Donmeh gegründet haben; bekanntester Vertreter der Donmehs: MUSTAFA (= der Auserwählte auf arab.) KEMAL (der Perfekte auf arab.) ATATÜRK (Vater der Türken).

          Donmeh soll 1716 in Solun (Thessaloniki) gegründet worden sein. Die Juden sind „offiziell“ zum Islam übergetreten (insgeheim weiterhin: Anhänger der okkulten Kabbala). Die Organisation soll um 1900 um die 100.000 Anhänger gehabt haben (hier könnte man Boris Johnsons Ur-Großvater erwähnen = der letzte Innenminister des Osmanischen Reiches usw. usf.).

          Warum bauen dann die Russen eine Gaspipeline in die Türkei? Sind die so dämlich? Zwei Gründe: 1. die Türken, wie die eu-ropäer, an das Gas gewöhnen, was zu einer gewissen Abhängigkeit führt … und 2. DER KNOPF.

          1. Letztendlich ist das ein- und derselbe Menschenschlag (israelis, araber etc.). Sind sogar bis Europa vorgedrungen (alle artikulieren sich ähnlich gurgelnd).

            Ähnlich wie die Proto-Bulgaren. Sie stammen aus dem Kaukasus, haben sie assimiliert. Wurden orthodox, wie die Slaven, die in dem Teil von Europa lebten, und die zions (oder, wer auch immer …) haben dann einfach aus den Slaven Bulgaren „gemacht“ (Stichwort: Kreation von Völkern und Staaten). Heute sind diese (im Grunde genommen) Slaven „feurigere Bulgaren“ als es die (Proto-)Bulgaren aus dem Kaukasus jemals waren …

            Bei den Iranern verweise ich eindringlichst auf die ersten Jahrhunderte nach Jesus Christis Geburt. Da hatten sie von Kommunismus bis neo-Liberalismus: Einmal alles! Handschrift: zion. Die arischen Iraner wurden über die Jahrhunderte (bis heute!): GANZ SCHÖN HERGERICHTET!

            1. … und hier kommen wir, wieder einmal (kann das mMn nicht oft genug einstellen ..), auf den israel. Premier Netanyahu zurück, der bei einer offiziellen(!) Pressekonferenz mit dem (damaligen) serb. Premier Vucic gemeint hat: „Die Freundschaft zw. Serben und Juden ist TAUSENDE Jahre alt … bis hin zum Römischen Reich“

              https://www.youtube.com/watch?v=fCMMGYUstKs

              Er meint hier die offenbar die sog. Illyrer und Thraker.

              Wie auch immer. Der Punkt ist: Wenn BEIDE (Völker) die wahre Geschichte kennen, dann kann man offen(er) sprechen …

              Wer ist nun fruchtbare Oase und wer stinkender Tümpel, der ausgetrocknet gehört? Nun, das hängt von der Perspektive ab. Für sehr, sehr viele Mächtige ist Serbien der stinkende Tümpel, während die andere Gegend die „fruchtbare Oase“ ist, aus deren, nicht so unbedingt fruchtbaren, Boden die drei Abraham-Religionen sprossen …

              1. @sloga

                Vielen Dank für die noch fehlenden Gewürze, das schmeckt den Braten erst richtig ab.

                Das Kabucki-Theater ist vielfach in der Tiefe geschichtet – die Regisseure werden, wenn überhaupt immer nur kurz sichtbar.

                Das Wissen Macht bedeutet, weiss man leider schon sehr lange, deshalb wissen wir extrem wenig….

        2. .. diese Maschine wird halt zur richtigen ZEIT am RICHTIGEN ORT gewesen sein…
          Es MUSSTE eine sofortige ANTWORT noch in der Nacht her, die die Iraner als STOPP BEFEHL verstehen und die NICHT in einem offenen ANGRIFF der USA auf den Iran bestand.

          Sie haben diese Option auf Angriffe auf Flugzeuge schon sooo oft gespielt.
          Die ganzen Airbus Abstürze, wo man die Schuld armen Piloten zuschob… MH 370, MH 17, AF 447, diverse „Irrflüge“, technische Gebrechen“, ich denke zB an den beinahe Absturz der Fokker 100 in Stuttgart, wo der Müntefering drinnen saß und wo ZEITGLEICH das Fahrwerk und das technisch unabhängige Ersatzfahrwerk ausgefallen sind. Wo man „untersucht“ und nie was veröffentlicht hat, wurde weggeschwiegen. Wie so vieles.
          Vermutlich mußte man etwas für den „Freund“ tun, was man freiwillig nicht wollte. Dann gabs den isländischen Vulkan“ausbruch“, da durfte überhaupt keiner mehr fliegen.
          Naja, man weiß: Es ist gefährlich zu fliegen, wenn Westfreunde was wünschen.

  71. @ixus
    Ja der Iran und Russland sind in gewisser Weise auch Konkurrenten, aber wenn der Iran vollkommen geschwächt wird und schlimmstenfalls unter den Einfluss der Yankees gerät dann hat das auch katastrophale Auswirkungen auf die Sicherheit Russlands und die Chinesen können sich ihren Gürtel um den Hals hängen und sich daran aufhängen. Wieso eigentlich sollen nur die Russen und Chinesen und deren strategische Partner um jeden Preis einen Grosskrieg vermeiden!? Das ist eine Kapitulation das ist zu einfach. Die Drohung die Yankees von der Erdoberfläche zu wischen muss jederzeit glaubhaft bestehen nur so werden die us Amerikaner zu einer zivilisierten Politik zurück finden.

    1. Abschuss hin opder her:

      Was wirklich war wird man wohl nie erfahren.
      Es haben 2 Raketen getroffenm heißt es nun zuletzt heute.

      Diese Raketen seien von einem in der Nähe liegenden Militärstützpunkt gekommen.
      Dieser Stützpunkt müsste wissen, dass der Flughafen Teheran in der Nähe liegt und folglich Flugverkehr herrscht (wie an jedem Tag praktisch). Die erst gestartete ukrainische Maschine
      wurde daher mMn bewusst abgeschossen, denn der Erfassungs und Zielzeitraum ist zu kurz für ein plötzliches Überfiegen um schussbereit zu sein, in der Meinung einen feindlichen Flugkörper vor sich zu haben. Passagiermaschinen fliegen in dem bekanntlich engen Anflug und Startkorridor des Teheraner gebirgigen Umfeldes des Flughafens.
      Da der vermeintlich feindliche Flugkörper nicht mir dem Auge sondern mit einem Erfassungsradar geortet worden sein muss, bleibt die Frage übrig, wieso (Transponder) man am Radar derart irregeführt wurde und die Maschine nicht erkannt habe,
      An einem Radar arbeitendes Personal erkennt üblicherweise den Unterschied zu einem Passagierflugzeug.
      So dumm sind die Irander nicht und haben ja auch sogar gut getroffen. So gut, dass die Maschine noch brennend
      zum Flughafen zurückfliegen wollte und erst vor dem Landeanflug in einer 600 Meter langen Spur aufsetzte und zerschellte.
      Das passt alles hinten und vorne nicht zusammen.
      Kurzum die Gelegenheit war günstig, die Ukrainer kein Freund der Iraner mit selbst genug Dreck am Stecken (MH 17).
      Sicher entschuldigt man sich höflich für den Schlag, das ist die iranische Art und Weise der Vergeltung.
      Wäre die Lufthansa dahergekommen, hätte sie man sicher nicht so bedient.
      Nach kurzer Justierung auf meinen Standort erkenne sogar ich welches Flugzeug gerade im Anflug über mir ist:
      https://www.radarbox24.com/

      1. Erst mal, Nein, es wurden nicht zwei Raketen (erst eine, dann noch eine) abgefeuert, sondern „ein Doppelpack“ (zwei praktisch zugleich), was gängige Praxis in vielen Streitkräften ist, insb. nicht-westlichen.

        Dann ist auch zu sehen, dass es Flug *Korridore* gibt und das Verlassen des Korridors ist, zumal im quasi-Kriegszustand, durchaus ein Grund, einen Abschuss ernsthaft zu erwägen.

        Alltäglicher Flugverkehr? Nein, wohl nicht. Es ist bekannt und auch verständlich, dass viele Luftlinien (wohl sogar die meisten) dem „Rat“ der iranischen Behörden folgten und *keine* Flüge von/nach Teheran/Iran hatten.

        Die Fragen zur Zielerfassung, zum Berechnen der Feuerführung und zum Treffen des Ziels sind leider spekulativ, weil wir kaum etwas darüber wissen. Es soll ein Tor System gewesen sein (aber wirklich wissen können wir das nicht), zudem sind reichlich andere relevante Faktoren unbekannt, z.B. Typ/Modell-Variante, Ein-/Anbindung, Kommunikations-Anbindung zum Flughafen, Kommunikation des Kapitäns der Maschine mit dem Flughafen und/oder dem Militär, usw, usw.

  72. https://sputniknews.com/us/202001161078047980-us-tells-european-allies-to-pressure-iran-or-face-25-auto-tariffs—report/
    Der iranische Außenminister hat eine kleine INFO Bombe gezündet und gesagt:
    Der TRUMP hat die Europäer erpresst. Mit 25% Autozöllen.
    Man erinnere sich. Die 3 Europäer haben den Vertragsverstoßmechanismus gegen den Iran in Gang gesetzt, der überhaupt nicht paßt, weil die USA als erstes ausgestiegen ist, das Ende dieses Verfahrens aber mit einem Wiederaufleben der UNO (!) Sanktionen gegen den Iran enden kann .

    Der TRUMP erpresst also seine europäischen Freunde und Partner hinter den Kulissen.

    PS: WENN man die Ablösung Europas von den USA betreiben und die NATO zerstören will, muß man mE exakt so verrückt agieren wie der Trump.
    In Wahrheit ist dessen Irrsinn also nicht kontraproduktives sondern recht produktives Verhalten, denn mittlerweile wünscht sich wohl jeder friedliebende Mensch, daß sich die USA aus fremden Ländern vertschüsst und aufhört die Leute zu terrorisieren.

  73. bei https://rg.ru/sila/ bzw. https://rg.ru/2020/01/19/my-vidim-vse-rossijskaia-rls-smogla-obnaruzhit-f-35-u-granic-irana.html (russisch) schreibt man:

    Об этом заявил Сергей Лавров, сказавший о том, российские средства ПВО смогли обнаружить у границ Ирана шесть истребителей F-35 через несколько часов после ракетного удара по американским базам.

    yandex übersetzt das (sicher nicht ganz perfekt) in :

    Die Russischen Luftabwehr-System-ÜBER die Steuern Aerospace rund um Russland auf Tausende von Kilometern. Das erklärte Sergej Lawrow, der sagte über die Tatsache, die russische Luftabwehr entdecken konnten, die an den Grenzen des Iran sechs Kampfjets F-35 durch einige Stunden nach dem Raketenangriff auf die US-Basen.

    namentlich geht es um das radarsystem Container, das einen weitschweifenden überblick verschafft.

    1. Schön, dass nun „amtlich“ ist, was Leuten mit Ahnung von russischer Militär-Technik klar war: Die Russen können a) „unsichtbare“ „superiority supremacy toootaaahl überlegene“ ami f-35 sehen und b) das auf tausende km.
      Nebenbei bemerkt wäre ich sehr erstaunt, wenn nicht auch die Iraner den ami Müll gesehen hätten – und durchaus absolut gerechtfertigt ihre Luftabwehr-Einheiten gefechtsbereit hatten.

        1. Na ja, das ist – verständlicherweise! – recht oberflächlich, aber eine genauere Betrachtung sowie die Verknüpfung mit relevantem Kontext, vermittelt einen nicht genauen aber hinreichend klaren und beeindruckenden Eindruck. Wenn alle drei (ich vermute eher 4) Systeme aufgebaut und in Betrieb sind, dann ist Russland (im Zusammenspiel mit Woronesch) in einer exzellenten Position.

          Noch zwei kurze Randanmerkungen:

          – 900 km Mindestabstand bedeutet auch, dass diese Systeme praktisch unangreifbar (leicht zu schützen) sind. Und: Das *solide* abgedeckte Gebiet im Westen und Süden „erschlägt“ das Gros der diversen nato Hampel Basen. Auch und insbesondere erlaubt es den Russen, das Training der nato Kräfte aufmerksam zu studieren.

          Immer wieder erfreulich und schön zu sehen, wie die Russen wirkliche Hämmer entwickeln und bauen, während die amis hauptsächlich Lärm mit ihren Masturbations-Phantasien machen.

  74. RT hat „Neuigkeiten“ zum Soleimani-Mord – die Gänsefüßjen deswegen, weil es eigentlich nicht überrascht.

    „Aufgedeckt: Neocons zogen auch beim Soleimani-Mord die Fäden

    Es kommen immer mehr Details zutage, die ein ganz anderes Bild zeichnen, weshalb US-Präsident Trump den iranischen Generalmajor Soleimani töten ließ. Wie sich herausstellt, zogen im Hintergrund jene Kräfte die Fäden, die schon die US-Invasion im Irak zu verantworten haben. (…)“

    Link: https://deutsch.rt.com/international/97094-neocons-zogen-auch-beim-soleimani/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.