Dies und Das – Warnung: Aufwach-Kaffee ohne Zucker

Angesichts des unerfreulichen Themas wie auch der unerfreulichen Zustände heute nur ein Witz und nur kurz: taiwan hat China nun offiziell bedroht mit einem „präventiven Verteidigungs-Schlag“. Nachdem ich mein Lachen wieder halbwegs unter Kontrolle gebracht hatte, habe ich nur eine kurze trockene Anmerkung dazu: Ja, bitte – und lieber früher als später, denn eine bessere Einladung für China gibt es kaum. China kann dann endlich taiwan wieder integrieren und der dazu nötige Militär-Einsatz kann klar als reine Verteidigung deklariert werden. Nebenbei werden sich sicher auch ausreichend Kugeln für die hirntoten „Strategen“ und „Generäle“ sowie das China hassende Premier Dreckstück in taipeh finden …
Und besser noch, tsmc nebst einigen anderen attraktiven Brocken kämen China auch sehr gelegen und man könnte den amis dann den Mittelfinger zeigen und sie aus einem sehr entscheidenden Bereich der sehr, sehr wenigen, die sie noch beherrschen verdrängen.

So, nun hat trump also Dank des gerade noch rechtzeitigen Ablebens der ultra-Frauenrechtlerin und erz-demokrattin bader ginsburg (die sich ja sehr lange mit aller Kraft dagegen gewehrt hat, *vor* den Wahlen zu sterben) die Möglichkeit, nach Jahrzehnten endlich mal wieder ein halbwegs ausgewogenes und glaubwürdiges und jedenfalls nicht verstörtes und anarchisches Höchstgericht zu bekommen; das dürfte sich, wenn es gelingt, auch gleich nach den Wahlen als äusserst hilfreich erweisen.
Allerdings sehe ich die wirkliche Bedeutung des Richter-Sitzes weniger in dieser (zweifellos anstehenden) Situation als vielmehr darin, dass es bei den anstehenden Aufräum-Aktionen keine „garantierte Hintertür“ mehr gibt, sondern dass, ganz im Gegenteil, die patrioten nicht mehr den „linken“ Gerichten ausgeliefert sind, sondern deren „Urteile“ anfechten und die Angelegenheiten vors supreme court bringen können.
Kein Wunder, dass die demokratten völlig am Rad drehen und ausrasten.

Und damit sind wir auch schon mitten im heutigen Alltag idiotistans, der mich übrigens nicht deshalb interessiert, weil ich dann auf den amis herum hacken kann (was, unter uns, Dank deren Verkommenheit und Idiotie langweilig und ungefähr so attraktiv wie auf gefesselte Idioten Einschlagen ist), sondern weil es in der Natur der Sache liegt, dass Hegemonie (wenn auch in einer arg primitiven Form) es mit sich bringt, dass das Land des Hegemons im Fokus des Interesses ist – auch in der letzten Phase, der des Verendens.
Und noch etwas ist wesentlich: Wir sehen (nicht nur aber vor allem) dort auch etwas, das eine gewisse Ähnlichkeit mit der Wirkung des Schwertes der Wahrheit hat. Wir sehen nämlich, wie die Wirklichkeit hinter der recht dünnen auf hübsch geschminkten Oberfläche aussieht, wenn die Bewohner ihr wahres Gesicht zeigen, wenn die politster zunehmend auf „rechtsstaats“ und „demokratie“ Getue verzichten und einfach nur wie Köter aufeinander losgehen, wenn nie *wirklich* vorhandene Gleichberechtigung offen sichtbar wird, wenn „Gerichte“ oft nicht einmal mehr versuchen, seriös zu wirken, wenn klar erkennbar wird, dass die wirkliche Macht nicht bei den politstern sondern bei den Konzernen und medien liegt – und jedenfalls garantiert *nicht* bei den Bürger-Viechern, usw.

Ein weithin ungesehenes Beispiel, das die heutigen Verwerfungen bereits deutlich indizierte, war der Versuch u.a. und führend von coats, damals Chef aller Geheimdienste und Gen. mattis, damals noch Verteidigungs-Minister, Präsident trump zu stürzen. Weithin ungesehen blieb die Sache übrigens vor allem deshalb, weil die – ja ebenfalls trump hassenden – medien es schlicht weitgehend ignorierten/unterschlugen.

Bei der Gelegenheit möchte ich gleich noch einen der größten Klötze an trumps Bein benennen und mit der Mär „demokratten böse, republikaner gut“ aufräumen.
Es sind nämlich keineswegs nur die demokratten sondern auch eben die republikaner, jedenfalls das Gros, die trump wieder und wieder im Weg standen, ihn ausbremsten, ihm in den Rücken fielen, usw.

Erinnern wir uns zurück. Ganz am Anfang, noch ehe trump überhaupt im Wahlkampf war, versuchten die führenden republikaner, insb. r. priebus, der republikaner-Chef, trump komplett zu verhindern. Die offizielle Geschichte ist, dass trump aber so überzeugend argumentierte … Blödsinn! Blödsinn alleine schon deshalb, weil politik in der Wirklichkeit Meilen entfernt ist von dem, was man nach aussen für die Bürger-Herden projeziert. Entscheidend sind ganz andere „Argumente“, nämlich z.B. Macht und Macht-Basis, Geld und Zugriff darauf, Verbindungen zu/mit medien, etc. trump konnte überhaupt mal antreten, weil er *wirkliche* Argumente hatte, sprich, weil eine Gruppe mit nicht unbeträchtlicher (u.a. Macht) Ausstattung Weichen gestellt und auch dem Einen oder Anderen klar gemacht hatte, dass seine Karriere (vielleicht sogar sein Leben) ein jähes Ende finden könnte, wenn er im Weg stünde und diese Gruppe (die ich meist mit „die patrioten“ umschreibe) hat zweifellos auch Belege für ihre Möglichkeiten geliefert.
Der nächste große und wichtige Pfeil in trumps Köcher wurde der bloße Umstand, dass er die Kämpfe bis zur Wahl siegreich überstand und dann auch noch die Wahl gewann. Das wurde garantiert nicht durch sympathisch Wirken und mit diskursiv Überzeugen erreicht sondern mit ganz anderen Mitteln; ergo trug das sehr erheblich zur Stärkung trumps bei. „Der hat nicht nur bei uns ‚gewonnen‘ sondern auch gegen den sehr mächtigen und sehr gut und tief vernetzten clinton Clan“ – *das* war es, was die politster sahen und was sie überzeugte.
Nur mal zum Vergleich: sanders mit Jahrzehnten Erfahrung in der politik und mit Millionen Fans/Wählern und einer keineswegs knappen Wahlkampf-Kasse wurde einfach abserviert; nicht mal in einer persönlichen Begegnung, nein, durch ein Telefonat. Fertig, aus, tschüss, das wars, hitlary ist die Kandidatin, basta.
Kurzer Seitenschwenk: Die Aufgabe des secret service ist *nicht* bzw. weitgehend nur zur Show-Zwecken der Schutz des Präsidenten vor „verstörten Einzeltätern in der Masse“. Deren Aufgabe ist es vielmehr, (u.a.) den Präsidenten vor *organisierten, professionellen* Anschlägen zu schützen. Nebenbei bemerkt war auch zumindest das Gros aller „verstörter Einzeltäter“ Anschläge keineswegs zufällig eng z.B. mit der cia verknüpft wie sich später oft herausstellte.

Falls jemand wirklich ernsthaft glaubt, der „mächtigste Mann der Welt“ (was nebenbei bemerkt auch ein Märchen ist) sei derjenige, der am meisten „mündige Bürger“ (sprich, nahezu beliebig manipulierbare Wahl-Viecher) überzeugt hat und er werde vor „gestörten Einzel-Tätern“ geschützt, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.
Nein, der ami Präsident ist schlicht derjenige, der das wirkliche Spiel (das eher rugby mit Waffen gleicht als einem Dichter-Club) kennt und der mit der richtigen Strategie und den nötigen „Mitspielern“ die anderen aus dem Ring wirft. Was nebenbei bemerkt keineswegs zufällig auch dem erheblich näher kommt, was die 0,1% erwarten und wünschen für diese Position.

Und wirklich halbwegs geschafft und zumindest das Gros der republikaner halbwegs bis weitgehend hinter sich gebracht (Übersetzung: Aus aktiven Feinden etwas zwischen Dulder und hoffnungsvolle Profiteure gemacht) hatte trump es erst nach den „Zwischenwahlen“, bei denen so einige republikaner deutliche Warnschüsse erlebt hatten, sprich dann, als das Gros der republikaner Grund hatte, eine zumindest Duldung und vielleicht sogar eine gewisse Hoffnung auf persönliche Vorteile für günstiger oder jedenfalls für erheblich weniger gefährlich zu halten als Widerstand gegen trump.

Für die demokratten, die sich zum größten Teil dem erbitterten Kampf gegen trump – und das wofür er steht – angeschlossen haben, ist ihr Vorgehen durchaus sinnvoll (aus ihrer Sicht), denn für sie heisst es, entweder zu gewinnen oder aber unterzugehen.
Nur leiden sie an einem gewaltigen Nachteil: „links“, vor allem geistloses „links“, heisst so gut wie immer auch mehr oder weniger rein ideologisches „links“ und das muss auf Dauer scheitern, vor allem wenn die Tröge ihrer Anhänger zunehmend weniger gefüllt (oder sogar fast leer) sind. Was bleibt sind jene, die so verblendet sind, dass sie einfach nicht anders können und die Wut als zuverlässig eintretende Reaktion auf leere Tröge. Oder anders ausgedrückt: Die Anarchisten und die in Wut getriebenen Dummen – und genau das sehen wir heute auch auf den Straßen in idiotistan, Anarchisten und wütende Dumme.
Kurze Erklärung zu „Dumme“: Die nicht Dummen (z.B. geistig verhärteten) schauen zunehmend in Richtung trump, der ja nicht nur verspricht, die Tröge zu füllen, sondern der es auch bereits (in Teilen) tatsächlich getan hat (Ja, ja, ich weiss, trumps volle Tröge stehen auf wackeligen, fragwürdigen Füßen, aber soweit denken 99% von denen nicht. Wer *heute* hungert, der sieht, was er *heute* an Nahrung bekommt).

Manche argumentieren, die demokratten könnten damit gewinnen, z.B. weil ja auch erhebliche Teile des Staats-Apparates vergiftet sind. Ich halte das aber für einen Irrtum. Erstens, weil z.B. durch „linke“ arbeitslos gewordene Polizisten sicher nicht die demokratten wählen werden (in der Tat wächst gerade eine Bewegung der Polizisten gegen „links“). Zweitens weil die Sicherheits-Kräfte des Staats immer mehr und größer sind als die der Stadt oder der Region. Drittens weil diese Kräfte erheblich besser ausgebildet und organisiert sind als die mobs und viertens weil zunehmend viele Bürger, die ja nun deutlich und sehr schmerzhaft erleben, wie es ohne funktionierende Polizei ist, die Polizei wieder zurück fordern und gestärkt sehen wollen.

Aber das Ganze ist noch viel größer. Was ich da gerade aus amärrika berichte, ist nur ein relativ kleines Beispiel.
Also schauen wir mal von weiter oben, viel weiter oben …

Unzweifelhafter Fakt ist, dass jemand die Welt geschaffen hat. Der ganze ‚big bang‘ und Co Mist ist genau das, Mist, wissenschaftlich (ohne Gänsefüßchen) unhaltbarer Mist. Wohlgemerkt, *wer* die Welt geschaffen hat, ist eine andere Frage und man muss den Schöpfer nicht unbedingt „Gott“ nennen, sondern man kann z.B. auch uns erheblich überlegene Ausserirdische vermuten. Für mich persönlich ist es Gott, aber das ist nicht der Punkt, um den es hier geht.
Unzweifelhafter Fakt ist auch – und hier bitte aufpassen – dass es, ich nenne es mal kongruent und inkongruent gibt. Warum sage ich nicht „gut“ und „böse“? Weil das relativ ist. Ein antifa z.B., der einen mutmaßlich Rechtsradikalen erschlägt, mag durchaus zurecht – aus *seiner* Sicht! – meinen, er habe gut gehandelt und wenn wir dem nachgehen, dann kommen wir notwendig an einen Punkt, an dem wir feststellen müssen, dass die Beurteilung vom „Gerüst“, vom Werte-System abhängt (das übrigens ein wesentliches Thema von Recht ist). Kurz, es gibt weder im Weltraum noch in einem Atom gut oder böse; es gibt nur kongruent und inkongruent – und da heisst es nochmal aufpassen, denn das ist *keine* Entsprechung zu gut und böse. Kongruent heisst (in diesem Zusammenhang) den Gesetzen der Natur entsprechend („im Einklang“) und inkongruent heisst, dass kein Einklang vorhanden oder dass er gestört ist. Dabei kann/muss noch weiter differenziert werden z.B. quantitativ („wie stark abweichend?“), qualitativ und vielleicht auch noch nach der Intention.
Korrekt wäre also nicht die „gut/böse“ Weltsicht, sondern vielmehr die Sicht, die danach fragt, ob etwas kongruent, im Einklang mit den Naturgesetzen ist oder nicht. „Gut/böse“ ist eine Sicht, die bereits im Kern mit (mehr als) einem erheblichen Mangel behaftet ist und wer in dieser Sicht verharrt, der sperrt einen erheblichen Teil möglicher Erkenntnis aus – was durchaus im Interesse einer gewissen Entität liegen könnte.
Die richtige Sicht läuft immer auf einen bestimmten Punkt zu, nämlich den Einklang. Alles andere ist nicht richtig; es mag oft nicht schlimm sein, zumal das Welten-System reichlich „Grauzonen“ hat, es mag ohne Absicht geschehen, besonders ohne böse Absicht … aber es ist nicht richtig, Punkt.

Und es gibt eine Entsprechung dazu, ein Gegenstück. Hier nutze ich mal weithin etablierte und bekannte Begriffe, nämlich Gott und Satan. Gott *will*, dass wir das Richtige erkennen und danach handeln; mehr noch, er hat die Gesetzmäßigkeiten sogar in die Welt „eingebaut“. Satan hingegen will *nicht*, dass wir Einklang suchen, sehen und erreichen. Er will, dass wir alles, egal was, sehen und meinen – nur Eines nicht: Einklang, Kongruenz mit dem Schöpfer und seiner Schöpfung. *Das* ist sozusagen das wirkliche Ying-Yang. Und nochmal, weil es sehr wichtig ist: Das ist *nicht* 50%/50%, „gut/böse“! Unter anderem schon deshalb nicht, weil es bei gut/böse eine Referenz braucht und einen Richter – beides Dinge, die *garantiert nicht zufällig* schon immer die Macht-Gierigen an sich gerissen haben. Nur: Nehmen wir mal an, es gäbe ein Gesetz, das Blitze verbietet und als „böse“ deklariert. Eins ist klar, die Welt, die Schöpfung scheisst nicht mal auf Menschen-Gesetze; sie nimmt sie nicht einmal wahr und Blitze wird es weiterhin geben, Diskussion Ende.

Satan hingegen will das schiere Gegenteil. crowley’s (und der hat’s nur bekannt gemacht aber keineswegs als Erster formuliert) „do what thou willt“ (Tue, was dir beliebt) beschreibt es recht gut, lässt aber *natürlich* den entscheidenden Punkt aus, indem er nicht ergänzt „ausser das, was im Einklang mit der Schöpfung ist“. Verständlich, denn wer will, dass man sozusagen überall hinschaut, nur an eine einzige bestimmte Stelle nicht, der wird diese Stelle natürlich nicht erwähnen.

Warum? Weil unser Schöpfer Einklang und eins sein will mit uns, Satan das aber um jeden Preis hintertreiben und verhindern will. Aus welchem Grund wir lügen, wie wir lügen, ob wir dabei schlimmen Schaden zufügen oder nicht, das alles ist Satan egal. Ihn interessiert ausschließlich, dass wir nicht im Einklang sind.

Ehe nun jemand meint, ich sei zum Prediger geworden, nochmal: Ihr könnt euch das, was ich Gott oder den Schöpfer nenne, auch gerne als blauen Ausserirdischen vorstellen und das, was ich Satan nenne, als roten Ausserirdischen, darum geht es mir nicht; ich will nicht missionieren sondern *verstehen*.

Aber das „große Spiel“ (eher der große Kampf) hat noch ein entscheidendes Aber, das sich notwendig aus dem ursächlichen „Spielfeld“ ergibt: Alles ist Teil der Schöpfung – auch Satan und es ist klar, dass der Schöpfer (zumindest ursprünglich) der Stärkere war. Mehr noch, sein Ziel wird in diversen Religionen sehr ähnlich beschrieben: Satan will an des Schöpfers Stelle herrschen und der ganze Kampf geht darum, ob er das erreichen kann oder nicht. Kurz, er beginnt aus einer Position der Unterlegenheit (sonst würde er den „Thron“ einfach in Anspruch nehmen und fertig) und muss also eine Bedingung akzeptieren, die sinngemäß die ist, dass der freie Wille der Menschen jedenfalls und unter allen Umständen zu respektieren ist, woraus sich notwendig ergibt, dass er den Menschen seine „Spielzüge“ ansagen muss. Will heissen, der Mensch *muss* die Möglichkeit haben, sich frei zu entscheiden. Dass er betrügt und das nicht so tut, dass jeder es sehen und verstehen kann, ist wohl klar und bekannt.

Und noch einen Punkt möchte ich kurz beleuchten: Jesus sagt „ich bin die Wahrheit“ und er nennt Satan den großen Lügner. Es scheint mir wichtig zu erkennen, dass das nicht im gut/böse Schema gesehen werden darf. Richtig ist vielmehr – und Jesus deutet das mehrfach an, wenn er sich beschreibt als a) „Ich bin der, der ich bin“ und b) „Ich bin die Wahrheit“ – dass man „Wahrheit“ *richtig* deuten muss, nämlich als „das, was (wirklich) ist und wie es (wirklich) ist“, als Einklang.

„Ist Russophilus nun durchgeknallt?“ werden vielleicht einige sich fragen und warum um Himmels Willen (kleiner Wort-Scherz) ich sowas thematisiere in einer Zeit, in der wir doch wahrlich andere und größere Probleme haben (oder zu haben scheinen …).
Nein, ich bin nicht durchgeknallt, sondern ich gehe gemeinsam mit euch (so denke ich doch) der Frage nach dem „Warum?“ nach, warum das alles, warum Covid, terror, und terror-Bekämpfung (ja, sogar anti-terror Zaren. Randanmerkung: man beachte die Wortwahl), usw., usf.?
Dient das alles, wie viele vermuten dazu, uns massenhaft abzuschlachten? Und/oder dazu, uns alle auszuplündern?

Meine Antwort darauf heisst „Jein“. Ja in dem Sinne, dass das durchaus das ist, was so einige auf der mittleren Ebene vielleicht wollen. Aber Nein, weil es nicht das ist, was die große Macht hinter und über denen will, Satan.
Zuerst noch kurz, einfach, damit das aus dem Weg ist: Wenn „die“ (wen auch immer man da einsetzen will, z.B. rothschild und soros) uns alle oder zum größten Teil killen wollten, dann hätten die das schon lange einfach getan, fertig aus. Ich frage mich wirklich, wie Bürger-Viecher, die doch *ganz offensichtlich* wehrlos sind (u.a. weil sie planvoll dort hin getrieben wurden), allen Ernstes meinen, „die“ müssten wer weiss was für Verrenkungen machen, um uns zu killen. Nein, die würden einfach z.B. Flugzeuge mit z.B. Novitschok los schicken und fertig. Ähnlich ist es mit der Vermutung, die wollten uns ausplündern. Leute, erstens *tun* sie das bereits, soweit nur irgend möglich und zwar optimiert und zweitens hat doch kaum noch jemand greifbare Werte unter seiner direkten Kontrolle; Wir haben doch alle weitestgehend nur bedrucktes Papier und/oder Zahlen in Computern bei banken. „Die“ bräuchten nichts weiter tun als das, was sie schon mehrfach getan haben (siehe meinen Artikel zu den zentral-banken).

Nein, das ist *nicht* worum es geht bzw. höchstens am Rande.

Am Rande im Sinne von, es ist Satan völlig egal, was wir tun und wie wir es tun, Hauptsache es ist nicht im Einklang mit Schöpfer und Schöpfung. Und ja, das heisst natürlich auch, dass Satanisten und sagen wir mal schon über ein reparables Maß hinaus Verirrte absahnen, rauben und auch morden.
Nur: Satan’s „Spiel“ ist ein ganz anderes, dem geht’s nicht um Geld oder um irdische Macht, die er, nebenbei bemerkt sowieso *hat*. Dem geht es um genau ein Ziel, das er mit allen Mitteln verfolgt, darum nämlich, den „Thron“ zu besteigen.

„Wie kann er das erreichen?“ ist eine interessante Frage, deren Antwort seit Urzeiten vorgegeben bzw. limitiert ist. Erstens kann er nicht schöpfen; das heisst, sein „Spielfeld“ ist durch den Schöpfer alleine definiert. Zweitens kann er wohl nicht „physisch“ einwirken. Sein Spielfeld und sein einziges Mittel sind also wir Menschen. Er musste und muss also uns dazu bringen, den Einklang (sozusagen das Paradies) zu verlassen und uns immer weiter davon zu entfernen, idealerweise (aus seiner Sicht) bis über den Punkt der Unumkehrbarkeit hinaus, und er muss *durch uns* wirken. Wie er das tut, sollte mittlerweile klar sein: Er muss uns eine „Realität“ und „Gesetzmäßigkeiten“ vorgaukeln, die uns in seinem Sinne denken und handeln lassen. Kurz, er operiert mit Lügen.

Beispiel: Das Schöpfungsgesetz besagt, dass wir uns nehmen können, was wir *brauchen* und dass wir dabei darauf achten, dass ungefähr gleichmäßig verteilt wird. Die mittlerweile etablierte Weltsicht aber sagt sinngemäß, dass haben, haben, haben geil ist und sozusagen die Eintrittskarte in höhere Sphären, ein besseres Leben, usw. Übrigens muss man mir das nicht glauben, man kann es ganz einfach verifizieren, indem man zum Einen schaut, wie die Natur funktioniert und zum anderen, wie der „moderne Mensch“ tickt. In diesem Zusammenhang möchte ich kurz auf einen bedeutsamen Unterschied aufmerksam machen: Wir (Menschen) haben Entscheidungs-Freiheit, Tiere nicht; die agieren nach „fest verdrahteten“ Mustern, die wiederum im Einklang mit den Schöpfungs-Gesetzen sind. (Auch) deshalb ist ein Blick auf die Tiere (und die Natur im allgemeinen) immer wieder lohnenswert und lehrreich. In engem Zusammenhang damit: *Nur* wir Menschen können unsere (Um-)Welt bewusst verändern.

Wie funktioniert die Lüge? Auf jede Art, die von der Wahrheit weg führt und/oder es erschwert, die Wahrheit zu sehen. Interessanterweise ist die „grobe Lüge“, also das simple Verschleiern der Wahrheit in Form einer falschen Aussage, relativ selten auf den höheren Ebenen und weitgehend nur weit unten, z.B. bei politstern, häufig gebraucht. Bei genauerem Hinsehen zeigt sich auch die Limitiertheit dieser Form des Lügens; es wird meist zur *simplen* Täuschung gebraucht, z.B. wenn ein Mann behauptet, länger im Büro bleiben zu müssen, um zu verschleiern, dass er fremdgeht, oder wenn ein politster behauptet, eine „Lösung“ sei günstig oder „bezahle sich von selbst“ im Laufe weniger Jahre. Die bei weitem schlimmeren Formen der Lüge zielen darauf ab, die Wahrnehmung und/oder das Denken (meist großer Gruppen) der Menschen zu verbiegen und das letzte und höchste Ziel dabei ist es, dass die Menschen die Wahrheit gar nicht mehr sehen *können*.

Dabei sind fast immer mehrere Phasen zu erkennen. Die erste ist meist die Relativierung, deren wirkliches Ziel nicht „mehr Freiheit“ oder „ein besseres Leben“ ist, sondern vielmehr das Aufweichen der natürlichen Vormachtstellung der Wahrheit und die Etablierung einer oder mehrerer „Alternativen“. Hierzu werden vielerlei Werkzeuge genutzt; gleich mehrere hässliche Beispiele kennen wir alle von den Schulen. An dieser Stelle ein kurzer Abstecher zur „Frankfurter Schule“, die gezielt und organisiert ideologischen Kommunismus (notdürftig verkleidet und z.B. als *neo*kommunistisch sich abgrenzend vom realen Kommunismus im Stalin-Russland (was in sich bereits eine Lüge war)) in die Unis, insbesondere in die „geisteswissenschaften“ Fakultäten (und dort insb. die pädagogik) mit anarchischen Elementen injizierte und zwar mit eben dem Ziel, das wir heute so erschreckend als erfüllt sehen.
Ebenfalls zu sehen war in diesem Kontext auch ein zweites häufig bei Lügen-Operationen zu sehendes Element, Verwirrung – die keineswegs ungewollt ist. Herbei geführt wurde sie u.a. durch diverse „Strömungen“ (bis hin zu offener Pädophilie) und allerlei – häufig Graben- – Kämpfe diverser Fraktionen.

Aus der Sicht eines normalen Menschen ergibt das keinen Sinn, weil es doch die Kernbewegung schwächt, nur: Das wirkliche Ziel der Kernbewegung war ja nicht so sehr die (ohnehin nicht gleich und umfassend zu erreichende) Einführung eines neuen und „besseren“ Bildungs-Systems, sondern vielmehr das Aufbrechen der Vorherrschaft des etablierten Systems – und dabei kann Verwirrung durchaus nützlich sein, u.a. weil sie den trügerischen Eindruck schafft, es gebe verschiedene Optionen, darunter auch „eigentlich gar nicht so schlimme“.
Vor allem aber und zur Erinnerung: All das spielt relativ weit unten; oben, ganz oben, geht es immer ums gleiche Ziel und für dieses sind all die Fragen, die unten vielleicht relevant erscheinen mögen, völlig belanglos.

Nun aber nähern wir uns erschreckend einer weiteren Phase, vermutlich sogar der Endphase. Was ist mit „nun“ gemeint? Damit ist ein Welt-Zustand gemeint, in dem (Dank der vorherigen Phase) nahezu alle Menschen verwirrt, hirngewaschen, ahnungslos, der Schöpfung entfremdet und in weitgehend zerschlagenen sozialen Strukturen sozusagen wurzellos sind, dass sogar gegen die Grundbedingung, die conditio sine qua non des Schöpfers angegangen wird: Der freie Wille des Menschen. Oder anders ausgedrückt, das Erreichte soll „zementiert“ und unumkehrbar gemacht werden.
Zur Erinnerung: Satans Ziel ist der Nicht-Einklang – die Details sind (zunächst) belanglos. Ich nehme stark an, dass er durchaus konkrete – und über jede menschliche Viorstellungskraft hinaus hässliche und erschreckende – Pläne hat, wenn er erst mal auf dem Thron sitzt – wo er sich augenscheinlich schon fast wähnt, immerhin gewiss genug, um offen gegen die eine Haupt- und Grundregel zu verstoßen.
Bis dahin aber ist völlig belanglos für ihn, wie wir nicht im Einklang mit der Schöpfung sind; ob das „demokratisch“ ist, „divers“, diktatorisch, mit oder ohne Hoffnung auf ein besseres Leben, das ist belanglos, wichtig ist nur und ausschließlich, dass wir nicht im Einklang sind.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch abschließend deutlich darauf hinweisen, dass all die Religionen *selbstverständlich* – und zwar seit Jahrtausenden – unterwandert und mehr oder weniger „vergiftet“ sind und dasselbe gilt auch für nahezu alle Religions-ähnlichen Glaubens-Gemeinschaften. Wo immer Menschen die Hände im Spiel hatten (z.B. heilige oder „heilige“ Texte schreibend, übersetzend, etc.), ist Zweifel angebracht, ganz besonders bei Organisationen, die sei es bekannt oder unbekannterweise über Macht verfüg(t)en, z.B. Freimaurer, kath. und evang. Kirche, aber auch bei den Veden.

Heisst das, oh Schreck, dass wir völlig verloren sind und gar keine Referenz haben, an der wir uns orientieren können? Nein, das heisst es nicht. Wir *haben* eine Referenz, eine gewaltige sogar: Die Welt, die Schöpfung. Durch sie, sei es durch ein Blümchen oder einen Berg, durch einen Bach oder durch das, was wir „das Weltall“ nennen, können wir die Wahrheit sehen. Und wir alle haben ein, wenn auch durch Schulen, medien, hollywood, politster usw. verschmutztes Gehirn und nichts und niemand kann uns davon abhalten, die Wahrheit, die Schöpfung, die *wirkliche* Referenz zu betrachten, uns dankbar daran zu erfreuen und zu versuchen, sie nicht nur zu verstehen, sondern auch den Schöpfer durch sie zu erahnen und wertzuschätzen.

(Und ja, keine Sorge, ich werde die Vorgänge in amärrika, insb. rund um die Wahlen, auch weiterhin beobachten und kommentieren. Aber es erschien mir wesentlich, mal deutlich zu machen, dass das wirklich entscheidende Spiel nicht dort läuft und dass wir alle nicht durch Ignoranz zu Opfern werden müssen und sollten).

158 Gedanken zu „Dies und Das – Warnung: Aufwach-Kaffee ohne Zucker“

  1. @Russophilus- darum weiß ich, dass ich nicht wissen kann, was für was gut ist, wenn das Wahrheitsbewusstsein sein Spiel spielt.
    Ist ja schon was, wenn mans hinterher als halbwegs abgeschlossen beurteilen kann.

    Aber die Viecherl kennen vieles und die Katze bettelt um Bio-Faschiertes von meinem Bauern und dreht sich weg von „eh frisch faschiert“ vom Supermarkt

    mfg
    vom Bergvolk

      1. Immer, SIR, immer- es ist nur eine Frage der Herangehensweise, was man zu welchen Zweck wie beobachtet und wie die Tiere zu einem kommen.

        mfg
        vom Bergvolk
        PS-_ Aber Sie weisen eh auf die REFERENZ hin

      2. Das sind manchmal auch so meine Gedanken. Die Tage flogen die ersten Zugvögel gen Süden. Man hat sie erst gehört und dann auch schön in ihrer Formation gesehen. Ich habe sie beobachtet und mir so gedacht, dass die da oben uns Menschen hier unten auslachen. Würde ich jedenfalls tun.

        Überhaupt kotzt mich die Überheblichkeit des Menschen gegenüber dem Tier- und Pflanzenreich an.

  2. George Orwells berühmter Roman „1984“ kommt den von Russophilus hier angesprochenen Zielen des Widersachers sehr nahe oder hat sie bereits erreicht.

    Die Versuche, z.B. der dt.Regierung im Zusammenhang mit der „Pandemie“, ähneln den Methoden im Roman verblüffend.
    Mit welcher Bereitwilligkeit dabei viele Menschen einfach folgen und dies auch geradezu blindwütig verteidigen und unterstützen, macht klar, wie dünn bei sehr vielen Menschen die Tünche der Zivilisation ist, oder, anders geschrieben, wie wenig wirkliche Werte diese Menschen innerlich haben.
    Bei all unseren derzeitigen medial aufgebauschten Themen ist nicht eines dabei, selbiges nicht deutlich negativ bestimmten Motiven wie Neid,Zerstörung oder ähnlichem folgt. Unsere Kirchen dabei vorne mit dabei.

    Die einzigen Demos, die einen positiven Wert wie z.B. „Freiheit“ zum Inhalt hatten,werden kübelweise medial und politisch mit Fäkalien übergossen.
    Trotzdem hat es sie gegeben – DAS sollte uns Mut machen!

    1. Roland K.
      1984 von Orvell drängt sich mir jeden Tag auf. Und wie dünn der Zivilisationsmantel ist werden wir dann erfahren, wenn mal die Versorgung zusammenbrechen sollte. Dann werden ganz schnell urzeitliche Verhaltensweisen hochkommen, insbesondere in den ach so zivilisierten Großstädten.

  3. @Russophilus:

    „der Schöpfung entfremdet und in weitgehend zerschlagenen sozialen Strukturen sozusagen wurzellos sind, dass sogar gegen die Grundbedingung, die conditio sine qua non des Schöpfers angegangen wird: Der freie Wille des Menschen. Oder anders ausgedrückt, das Erreichte soll „zementiert“ und unumkehrbar gemacht werden.“

    Aber genau DAS kann er zwar tun, nur ‚kann‘ dann Gott in jeder notwendigen Grössenordnung einschreiten.

    Desweiteren hat Satan ja neben der fehlenden Schöpfergabe noch einen viel fundamentaleren Mangel. WIE kann seine ‚perfekte‘ Welt aussehen ? Dazu kann er keine Antwort geben, denn er hängt auch da vom Schöpfer ab, nur dieser kann ihn erfüllen, das tut er ja auch mittels dem Menschensohn der ja eben die freie Entscheidung hat.
    Die Ursünde im Sinne des überkommens der kainschen Tat, nur über diesen Prozess wird aus der Nicht-Kongruenz, Kongruenz und DAS ist der einzige Weg der Satan offen bleibt, ansonsten gibt es keinen. Hat er das nicht dann ist der Moment seines Triumpfes gleichbedeutend mit seinem Tod (absolut im gegebenen Kontinuum), aber auch alle möglich denkbaren weiteren. Somit fallen die ‚Erlösung‘ des Menschen über den Menschensohn mit der Erlösung Satans zusammen !

    1. @ HDan

      Ein interessanter Gedankengang.
      Ich postuliere dazu noch ein bißchen alternativ. Wenn wir unterstellen, dass die gesamte physische Welt in ihren feinen Abgrenzungen und Abstufungen das Werk der geistigen Welt, also des höchsten Wesens (gedacht als „Ur-Gott“), ist, so trifft das auch für all die gott-nahen Wesenheiten zu.
      Zum Beispiel gibt es nach Hildegard von Bingen sieben Engel-Reigen, die dem Allerhöchsten mehr oder wenige nahe stehen, und zugleich in feiner Stofflichkeit wirken. Die Menschheit sah die heilige Hildegard als den achten dieser Reigen an.

      Sogar die „Satans-Abteilung“ ist das Werk des Schöpfers, warum auch immer.
      Wenn wir die Menschheit als Spiegel der geistigen Welt betrachten, dann spiegelt der Niedergang der menschlichen Spiritualität mit dem immer tieferen „Einsinken in dem Sumpf der Materie“ bei uns auch die fortschreitende Depression der geistigen Welt wider.
      Wie ich früher schon mal ausdrückte, scheint es die Aufgabe der Menschheit zu sein, einen Weg zur geistigen Erneuerung aus diesem Sumpf der materiellen Verdichtung zu finden und die geistige Welt von solchem „Ballast“ zu befreien. Es geht quasi um die Wiedergeburt des Allerhöchsten.

      In der Bibel gibt es an verschiedenen Stellen die heilige Zahl 7 oder die Hälfte davon. So beispielsweise beim ersten Tier der Johannes-Offenbarung, das nach dreieinhalb Jahren großmäuliger Ankündigungen eine tödliche Verletzung erleidet und doch „geheilt“ wird. Ein Geschehen, das genau so auf die Zeit der Gründung der Bank of England zutrifft.
      Daraus lässt sich ableiten, dass man ein Lügenkonstrukt etwa über 42 Monate aufrecht erhalten kann, bis die Mehrheit des Publikums es durchschaut und ablehnt.
      Ich vermute, dass Angela Merkel einen „Bibel-Test“ auf die 42 Monate für Lügen-Konstrukte gemacht hat.
      Das NSU-Konstrukt um die beiden Uwe’s wurde nach deren Ermordung im November 2011 kreiert. Im Mai 2015 hatte sich das Thema „tot gelaufen“ und war von Kritikern auf den Wahrheits-Kern geprüft und reduziert worden.
      Folglich musste ein neues „Konstrukt“ her, um die Auflösung der Lüge zu verdecken, die Aufmerksamkeit woanders hin zu fokussieren. Der Bühnen-Vorhang wurde Anfang September 2015 weg gezogen, indem die deutschen Grenzen für „Flüchtlinge“ geöffnet wurden. Aber die Vorbereitung hatte viel eher begonnen. Und beim Besuch des israelischen Staatspräsidenten Rivlin in Berlin (Mai 2015) wurden zweifellos wesentliche Absprachen dafür getroffen.

      42 Monate vom September 2015 an reichen bis zum März 2019. Um den Widerstand gegen die rechtsbrüchige „Flüchtlings“-Zufuhr zu verdecken, musste ein neuer „Lügen-Fokus“ her. Da das „Klima-Gas“ CO2 nur bedingt tauglich war, kam „Corona“ gerade recht. Die Corona-Hysterie hält nun maximal bis September 2023, was sie zu versprechen scheint. Dann ist es wohl vorbei, indem keines der drei Heilsversprechen von Bill Gates erfüllt wird.

      Was wird denn dann auf „Corona“ drauf gesattelt, um den Einsturz der Lügen-Konstrukte zu verhindern? Chaos? Krieg? Nibiru? …
      Wie gesagt – Merkel hat ihren „Bibel-Test“ gemacht und ist bisher damit durch gekommen. Vermutlich ist der Kampf gegen die neuesten „Lügen-Aufbauten“ deshalb nicht erfolgreich, weil die „Wurzel-Lüge“, also das zweifelhafte Fundament in Merkels Vita und auch im gesellschaftlichen Maßstab, zu wenig Beachtung findet.
      Maaßen hat es zumindest angedeutet.

      1. @HPB

        Vielen Dank für diese vertiefte Perspektive und finde es gut wenn Sie das weiterverfolgen, ich kann dazu beinahe nichts sagen, ausser dass die Zahl 7 auch für mich ‚erfahrbar‘ eine ‚göttliche‘ ist.

        Was Sie zu Merkel und ihrem Fundament sagen geht in Bereiche des Spirituellen – Feingeistigen – ich sehe, vielmehr ‚fühle‘ das auch so. Natürlich sind wir auch Schamanen, ohne es oftmals zu merken. Allerdings sind das extrem delikate Bereiche die nur in entsprechenden ‚Räumen‘ gut geschützt (im doppelten Sinn – gegen innen und aussen) als Gemeinschaft betrieben werden können. Die Kultur die dafür notwendig wäre das als Gesellschaftliches lebendig wirkend zu haben – in neuer adäquater Form – geht uns noch weitgehend ab – die lebendigen Unter- und Über-strömungen sind aber natürlich immer für ‚alle‘ verfügbar.

        Zu: „Wenn wir unterstellen, dass die gesamte physische Welt in ihren feinen Abgrenzungen und Abstufungen das Werk der geistigen Welt, also des höchsten Wesens (gedacht als „Ur-Gott“), ist, so trifft das auch für all die gott-nahen Wesenheiten zu.“

        Gewiss ! Aber sie sind immer Teil von Gott und aus meiner Erfahrung auch durch ihn immer mit präsent.

        Was das zurückgehen (aufsteigen) in das Geistige angeht da bin ich sehr viel skeptischer, es gibt da zwar eine reiche deutsche Tradition der ich aber kritisch gegenüber stehe. Aus meiner Sicht spielt Balance und Harmonie (im ganzen Sinnsprektrum gemeint !) die ausschlaggebende Rolle, zu vergeistigt = giftig, auch das ganze Geister-Geflimmer ist mir verdächtig, wächst man aber als Ganzes – zb. im Menschensohn dann kommt das ‚automatisch‘ mit, aber in korrekter Balance, denn auch Materie ist heilige Substanz DAS darf man niemals vergessen, und verdient unsere Achtsamkeit und Ehrfurcht.

  4. Daher ist es den satanischen – oder luziferischen – Institutionen auch so wichtig dass wir an Täuschungen glauben, und uns möglichst tief wissenschaftlich an Täuschungen abarbeiten. Dann habe sie uns da wo sie uns haben wollen: Abhängig von der Täuschung, körperlich und geistig schwach weil eben nicht von Gottes Licht erfüllt sondern von Luzifers schwachem Abglanz.

    Und doch ist es beeindruckend welche Kraft Menschen aufbringen könnne welche sich mit einer leichten Kopfbewegung (häufige Geste Trumps) von der Täuschung abwenden.

    Apropos Täuschung, in Zeiten von CO(2)rona ist es schön auf einen köstlichen Happen Wahrheit zu stoßen, und zwar diesen Vortrag einer Wissenschaftlerin aus dem offenbar nicht ganz der Dumm- und Bosheit anheim gefallenen Kiew:
    https://invidious.snopyta.org/watch?v=M_yqIj38UmY

    Im Vortrag, gehalten in einfachem Englisch, geht es darum wie es Dr. Zharkova gelungen ist die Sonnenzyklen mithilfe einer robusten statistischen Methode und einer inversen analytischen Methode vorherzusagen. Und nicht nur vorher- sondern dank der entwickelten analytischen Formel auch für die Vergangenheit zu beschreiben. Und siehe da, die von ihr berechnete Kurve korreliert mit der mittleren Lufttemperaturen unseres lieben Planeten. Ihre Schlussfolgerung: Die Rolle der Sonne wird in den gängigen Klimamodellen klein gerechnet! Und: Wir befinden uns derzeit am Beginn eines neuen Minimums. Tja, und nun überlegen wir mal was die luziferischen Institutionen machen wenn es nicht wie erwartet wärmer wird, aber die Täuschung aufrecht erhalten werden soll? Lockdown um jeden Preis, Zerstörung der Industrie und gewaltsame „Dekarbonisierung“!
    Da bekommen CO(2)rona noch einen weiteren Sinn, oder sogar einen Hauptsinn, welcher eben nicht die Abwicklung der Weltwirtschaft ist (diese Täuschung wird um jeden Preis ebenfalls erhalten werden).

  5. Herzlichen Dank für einen wieder einmal guten und tiefsinnigen Text @ Russophilus. Wie bereits viele Male früher in Ihren anderen Beiträgen finde ich in ihm eine Ganzheit der Sicht, die mir von keinem anderen Blog bekannt ist und die ich sehr schätze.

    Ein klitzekleiner Nebengedanke meinerseits: Die Gesellschaft ist durch verschiedene Mechanismen ja schon sehr vereinzelt und die Menschen sind natürlicher Verbundenheit entrissen.
    Liegt in dieser Vereinzelung nicht auch die Chance, in sich selbst das All-ein-sein leichter zu entdecken?

    1. Diese Chance liegt in allem, weil sie fürsorglich und klug in die gesamte Schöpfung „eingebaut“ ist, aber ich denke, dass es für die meisten Menschen sehr schwer ist; wir Menschen sind nun mal soziale Wesen und zudem weitaus stärker vom natürlichen Zyklus (Kind -> Erwachsener -> Oma/Opa) profitierend als man heute Dank perverser Nicht-Ausbildung, Ego-Überhöhung und Staats-Abrichtung meint.

  6. Sehr geehrter Russophilus.
    *** An dieser Stelle ein kurzer Abstecher zur „Frankfurter Schule“***
    Die „Frankfurter Schule“ und die anderen Bewegungen, um das verkrustete Bildungs und Gesellschaftsystem aufzubrechen, wurde benötigt um die daraufhin folgende Bildungsexplosion auszulösen, Sie brauchten statt der Auswahl aus den Begrenzten Eliten Abkömmlingen, wie noch noch Heute in den Angelsächsischen Ländern, nun die Geistigen möglichkeiten ALLER Kinder, die zur Verfügung standen, um IHNEN die Technologien zu Entwickeln, die Sie benötigen. Sie wollten nun, die Auswahl aus 100 % der Kinder und nicht weiter, die beschränkete Auswahl aus 10 bis 30 %.
    Haben aber in den 1960. Jahren Erschreckt feststellen müssen, das es für ihre Herrschaft sehr Ungesund ist, alle Kinder zur Bildung zuzulassen und haben darauf hin dieses Experiment Entsetzt abgebrochen. Konnten dann noch kurze Zeit, aus diesem riesigen Reservat schöpfen. Die ihnen dann tatsächlich die Technologien Entwickelt haben, denn die wenigsten konnten sich, IHREN Verlockungen entziehen.

    1. „Verkrustetes Bildungs-System“ – das habe ich nicht gesehen. Ein jeder konnte – und musste – in die Grund- und dann die Haupt- oder Mittel-Schule oder aufs Gymnasium, je nach Befähigung. Mehr noch, ich einfacher Kerl, der beileibe nicht aus irgendwie elitären Verhältnissen kam, bekam sogar ein Edel-Stipendium angeboten (was mir der Direktor dann, aber aus rein persönlicher Missgunst versaute) und hatte auch ein Stipendiats-Angebot der feinsten Art für die usppa (die Sorte „wähl Dir die Uni aus, *jede* steht Dir offen“).

      Und wie gesagt, ich kam absolut nicht aus elitären Verhältnissen, sondern aus einer mittleren Ortschaft vom Land aus einer Familie, die weitgehend in gemieteten Wohnungen lebte und nicht einmal von einem Mercedes träumte.

      Es gab absolut keinen Bedarf an „Reformern“ – sprich Zerstörern.

  7. *** Heisst das, oh Schreck, dass wir völlig verloren sind und gar keine Referenz ***
    Jeder Mensch, hat diese Referenz, fest Eingebaut: seine Seele.
    Er muss nur Hinhören, dann benötigt er kein Justizsystem, keine Ideologie, keine Religion. Dann weiß Er, was gewollt ist.
    Nur dann darf man DEN, mir dem großen Zuckersiruplöffel, nicht an seine Seele ran lassen. Dann ist alles Gut.

  8. Russophilus
    Danke für die tiefgreifenden Gedanken zu Gott und die Welt.
    Ergänzend möchte ich meine Wahrnehmung von Gott als eine sich im völligen Einklang befindliches Einssein handelt mit unendlicher Liebe und Bewusstsein.
    Wir Menschen sind klitzekleine Fragmente, die die Erfahrung von Geburt und Tod machen, um schließlich letztendlich in Einklang mit dem Einssein wieder eins mit Gott werden.
    Nun erlaubt die Erfahrung des Ich die Illusion von getrennt sein, und die Vorstellung von einem größten Ich, welches als alleinherschendes alles beherrscht und diese Projektion kennen wir als Teufel/Satan oder auch Kali oder sonstige Vorstellungen.
    Aber Gott hat ein paar Sicherungen eingebaut um uns aus dieser Ich Illusion auch wieder herauszuholen,
    eine kleine Sicherung sind sie, Russophilus.

  9. *** „heilige“ Texte ***
    Alle diese „heiligen“ Texte, enthalten aber immer noch den wahren Kern, denn wenn der nicht mehr zu spüren wär, denn würden sich die Menschen, für das reine Blendwerk, nicht interessieren. Um den Kern, vom Blendwerk zu unterscheiden, haben wir ja unsere Referenz, unsere Seele.

  10. Vielen Dank Russophilus! Im Grunde genommen ist es momentan (schon immer) ein spiritueller Kampf. Heute ist vieles drastisch sichtbar und selbst Menschen die sich das Hirn waschen lassen, können es ahnen. .. wenn der Kopf ausgeschaltet ist… will sagen sie sich dem Gefühl zuwenden.

  11. Danke für den Artikel.
    Warum ?
    Der Thron ? Auf Sand gebaut: er kann nicht schöpfen. Er weiß + will nicht schöpfen. Nach seinem Bilde … * (Faust)

    Iden . ti . tät
    = der Zustand, dass jemand oder etwas mit sich selbst eins ist

    dazu :
    müssen „ihre Identität wandeln (= grundlegend verändern)“ : vgl Yascha Mounk Spiegel Nr. 40/2015

    daraus folgt „Transformation“ (transformare : „umformen“) vgl.
    – Emanuel Rabinovich (12.1.1952) : „Ich kann mit Sicherheit
    behaupten, daß zur Zeit die letzte Generation weißer Kinder
    geboren wird.“ hier ua bereits „Industrie 4.0“ s. wwf, Schwab
    – Thomas Barnett, Blueprint for Action (2006), S.282
    – Nikolas Sarkozy (Dez. 2008) „Was also ist das Ziel?“ …
    – Lerner Spectre (2010) „Aber .. ohne diese Transformation wird
    Europa nicht überleben.“
    – Merkel in Davos – wwf (23.1.2020) „Unsere gesamte Art des
    Lebens werden wir in den nächsten 30 Jahren verlassen“,
    „Transformationen von gigantischem, historischem Ausmaß“

    Es ist gegen das Grundprinzip LEBEN.
    * … und das wird er erkennen.

    Also werdet Euch BEWUßT.
    Auch wer WIR ist.
    Es ist eine große Aufgabe, sich die nächste Sprosse der eisernen Leiter hinauf zu Ringen.
    Und keine Angst.

    Für @
    Mutmacher ** : Symmetrie
    https://invidious.snopyta.org/watch?v=Cllqr1nmdYk

    (dabei im Hinterkopf behalten : Cleon Peterson im Auftrage von Edmond De Rothschild unter dem Eiffelturm
    http://www.artnet.de/k%c3%bcnstler/cleon-peterson/eclipse-i-gold-a-uNa-R7AxNVeSGe7WnnvFWQ2 +
    https://www.artsy.net/artwork/cleon-peterson-talk-talk-talk-red weiße Frau )

    ** Eine wunderbare Rasse 1/2
    https://altcensored.com/watch?v=3b6J_MYQrpg
    https://invidious.snopyta.org/watch?time_continue=110&v=HM6N0sOiFhs&feature=emb_logo

    1. @Spatz:

      Ich komm da nicht ganz mit, alle drei Videos (resp. Video + Bild) sind Höllengezücht und hochgradig vergiftet.

      Eigentlich wäre das letzte Video dann zu Ende als klar wird WAS der nette Herr Silberstein geschrieben hat „Die weisse Pest“ (egal ob echt oder nicht), outet ihn selbst als absoluten und perfekten Rassisten. Nicht-Rassist zu sein ist nicht so einfach wie es auf den ersten Blick scheint, und erfordert einen sehr, sehr klaren unverstellten Blick.

      Zum Bild des Künstlers ist eigentlich nichts zu sagen, sicher eine Freude für den Herr Rothschild (der selber ja Weisser ist, das nur nebenbei), das Bild ist also in mehrfacher Hinsicht wahr, cleveres Kerlchen dieser Herr Rothschild, muss man schon sagen.
      Aber alles ist trotzdem nur Schall und Rauch, die GANZE westliche (also anglo-judahistische) Zivilisation hat sich vollkommen erschöpft da ist nichts mehr, nur Splitter von zersprungenen Spiegeln. Die Erben – die rechtmässigen – liegen in Asien , dem Land der AsEn, und SIE werden das Erbe antreten – nach dem Krieg (der ja schon lange, aber nicht ewig währt). Das kulturelle Erbe wird nicht verloren gehen sondern angereichert weitergeführt werden, die weisse Rasse wird gaaanz sicher nicht aussterben, es ist schlicht unmöglich. Der Parasit wird ins Feuer geworfen, respektive verglühen, er hat seine Schuldigkeit getan, ihm wird einfach kein Wirkungsfeld mehr zur Verfügung stehen – seine Sprache wird niemand mehr verstehen, so wie er niemanden mehr verstehen wird.

      1. HDan,

        ich frage mich immer, wie man denn das Wort „Rassist“ definiert. Was muss man erfüllen um ein Rassist zu sein?

        Ich vermute, wenn man der „linken“ Definition folgt, dann ist jeder ausnahmslos ein Rassist, sogar noch so Linksextreme. (Darum auch deren verzweifelten Versuche keine Rassisten zu sein und sich selber lieber in den Abgrund steuern, zu vernichten, als möglicherweise etwas gegen einen anderen Menschen zu haben, der nicht weis ist.)

        Also im Prinzip sind alle die das Wort „Rassist“ gebrauchen, für Menschen, welche anderen Rassen nicht ans Leder wollen, absolute Vollpfosten.

        Ich zum Beispiel würde nie mit einer Negerin schlafen, weil ich einfach nicht auf schwarze Menschen stehe und nicht, weil ich etwas gegen diese Menschen hätte.
        Das ist meiner Meinung nach einfach „hardcodiert“.
        Nach Linker Ideologie bin ich mit dieser Aussage garantiert ein gaanz böser Rassist.
        (Ein genetisch bedingter Rassist?)

        1. @Kris11

          Nun natürlich sind Begriffe welche sich auf soziale / psychologische Phänomene beziehen immer a priori mit einer diskursiven Unschärfe besetzt,
          Man kann diese Unschärfe reduzieren wenn man analytisch einfach nachvollziehbar die Relata definiert. Im Falle Rassist ist das relativ einfach:
          1. Relata: der Bezeichnete: eine Person oder eine Gruppe
          2. Relata: Die durch den Bezeichneten in Vergleich gesetzte/n Rassen
          Dabei kommt ein neuer Begriff ins Spiel, das der Rasse, der selbst nicht scharf definiert ist, aber sich zumeist auf genetisch bedingte klar erkennbare, messbare fixe, homogene Unterschiede einer grösseren Population von Menschen bezieht, zb. Hautfarbe. Das könnte auch Haar- oder Augenfarbe sein, nur gibt es da meist keine fixe homogene Population.

          Der Rassist soll sich dann dadurch auszeichnen dass er eine Rasse oder Gruppe von Rassen : im Vergleich zu einer, oder Gruppe, von Rassen wertet, und diese Wertigkeit auf die Individuen überträgt und fest stehend macht.
          Die Wertigkeit bezieht sich dabei auf (Handlungs-) relevante soziale Eigenschaften und in der Folge im Verein mit vielen Vergleichen faktisch eine Hierarchie der Rassen im Bezug auf eine soziale Eigenschaft erlaubt.
          Das Problem dabei ist nicht die Tatsache dass es möglich ist wahrscheinlich tatsächlich statistisch belegbare Unterschiede in Erhebungen festzustellen. Das ist nicht rassistisch, erst wenn dem Wertigkeiten zugeordnet werden wird es problematisch, da die Wertigkeit notgedrungen ein subjektives Element trägt.
          Es wäre z.b. durchaus möglich dass eine genetisch homogene Gruppe (im Hinblick auf eine Eigenschaft z.b. Hautfarbe) sich selber im Hinblick auf Differenzen zu anderen Gruppen wertet, DAS ist ihr gutes Recht und kann unter Umständen Anlass für eigene Veränderung oder Veränderung im Umgang mit Anderen sein (positiv order negativ !).

          Es ist aber eigentlich aus Gründen der Etikette und guten Manieren (im Wissen wie fragil, sensibel und gefährlich Beziehungen sein können) unangebracht, ja idiotisch andere Gruppierungen mit den eigenen Wertigkeiten ihnen gegenüber zu konfrontieren (ausser man will Krieg).

          So gesehen sind Rassisten Idioten im reinen Wortsinn.

          Gehen wir zurück zum ‚Werte-Westen‘ und seinen Adepten, ÜBERALL gelten strenge Regeln gegen Rassismus und innerhalb dessen strikteste Regeln gegen Anti-Semitismus, noch verstärkt durch strukturelle Verzerrungen in der Judikative und Exekutive. In den USA ist es so das ALLES betreffend Kritik dieser Gruppierung, faktisch ein Straftatbestand ist.

          Auf der anderen Seite sehen wir daraus erstehend dass vor dem Recht genau diese Gruppierung durchgängig stabil über allen anderen stehend behandelt wird, und zwar bis hinauf zur höchsten Ebene – der UNO.

          Somit ist faktisch bewiesen dass der ‚Werte-Westen‘ auch politisch offiziell zu tiefst rassistisch geprägt war und ist, indem es einer Gruppe Verhalten gestattet, das für alle anderen als nicht tolerierbar eingestuft wird und schärfste Sanktionen nach sich ziehen würde.

          Somit ist der Rassismus-Diskurs innerhalb des Werte-Westens lediglich ein Unterwerfungs-Diskurs, der auf die bekannte Frage (aus Orwell’s 1984) „Wieviele Finger sehen Sie an meiner Hand ?“ reduziert werden kann, und EXAKT diese Funktion zukommt !!

          JEDE freiheitliche Bewegung MUSS diesem Umstand allerhöchste Beachtung schenken, und gleichzeitig ist er ein hervorragender Lackmus-Test bezüglich der Aufrichtigkeit und Motivation einer solchen Bewegung. DAS wird nicht einfach sein, aber es ist durchaus möglich.

          Bezüglich ihrer Präferenzen (Frauen) gegenüber Schwarzen, ich bin da viel weniger eingegrenzt – für mein Auge sind ‚weisse‘ Frauen die welche ich am besten unterscheiden kann, und also wie in einer Confiserie sehr viele unterschiedliche Aromen und Farben sehe, bei Asiaten und Schwarzen ist das leicht eingegrenzter aber nicht minder aufregend, vor allem letztere (China, und vor allem Japan) sind höchste Sublimationen einer ganz eigenen Melodie (Kultur), wenn es mein Karma gestatten würde (was es leider nicht tut) wären sie meine Favoriten.

        2. Sehr geehrter Kris11
          *** Was muss man erfüllen um ein Rassist zu sein? ***
          Nun man muss behaupten und auch so handeln, wie eine Winzige Gruppe in der Menscheit, das sie von Gott erwählt sind und ALLE anderen nur גוים / Gójim sind.
          Und dann muss man ALLE Menschen, wie Vieh halten und Schlachten.

      2. @ HDan – Danke für Ihre Antwort

        Der Cern – Beitrag hat mich lange beschäftigt (es heißt, sie suchen das Gottesteilchen); Szene für Szene gemeinsam analysiert, Zahlen, „kaukasischer Kreidekreis“, Salomo, Shiva, Kahal und Karma usw.. So viel Arbeit für einen „kurzen“ Beitrag, (Teil eines) Ritual (s.Gotthard) ?

        Eine kleine Episode :
        „Bilderberger“ in DD 2016 (zwischen Scharfschützen), Brühl („Balkon Europas“): Eine Ausstellung „Die Vermessung des Unmenschen“.
        Im Eingangsbereich der „hohen“ Halle ein überdimensionales schwarz/weiß Foto von einem Schifahrer, der einen schneebedeckten großen Berg hinabfährt, eine symmetrische Spur hinterlassend, gerade, ruhig und mit Ziel.
        Fazit : Wir stehen am Pranger.
        Und ich fühlte meine Wurzeln stärker werden.

        Ein zentraler Punkt in Allem ist die Psychologie.
        Sie haben es erkannt, Spiegelung und Splitter. Projektionen. Gerade zur BT-Wahl 2017 (CDU) hatte ich oft gefragt, siehst Du es nicht ? Der Mittelpunkt der Werbekampagne : Splitter (Zerstörung). Jeder kann selbst sehen. Deshalb hatte ich auch auf Cleon Peterson verwiesen. Der pure Haß und hat nichts mehr mit Kultur, als Ausdruck menschlicher Höherentwicklung, zu tun.

        „Das kulturelle Erbe wird nicht verloren gehen …“
        Das ist mir bewußt. Es ist unsere Aufgabe (s. Rudolf Steiner).

        1. @Spatz

          Danke für ihre Antwort, die mir aufzeigt WO Sie stehen und mir Freude macht !

          Zu: „sie suchen das Gottesteilchen“
          Da können die lange suchen. Man muss verstehen was es bedeutet sich dem Bösen hinzugeben – das beinhaltet immer ein zurückfallen und referenzieren auf tiefere Ebenen.
          Wie Jesus sagte, das wandeln in ewiger Dunkelheit, und spezifisch zum Teufel: Jener der ist, und doch nicht IST, und nirgends hin kann.
          Schon ihr naiver Glaube ein solches Teilchen zu finden entlarvt sie ja als Idioten – was nicht heisst dass sie bei dieser Suche nicht weitere Werkzeuge finden die ihre Höllenfahrt beschleunigt/vertieft.

          Der Teufel als jene Wesenheit – die wie von Russophilus verbildlicht – die maximale Nicht-Kongruenz zu Gott sucht, kam erst in seine Existenz mit dem auftauchen des Menschen (resp. generell Wesen dieser Stufe irgendwo sonst), der reflexiven Ebene und der ‚freien‘ Entscheidung.
          Davor, da die Totalität – also Gott – die Welt direkt angebunden gestaltet – alles geschieht unmittelbar durch seinen Plan, also mit dem Fehlerfaktor 0 (unabhängig davon ob es potentiell auf der Gott-Ebene Fehler geben könnte, für in der Totalität Existierendes ist es nicht möglich das festzustellen), es gibt dann also auch keine Wesenheit in dieser Totalität die sich in nicht Kongruenz mit Gott befindet.
          Erst das erscheinen des Menschen ermöglicht unmittelbar an dessen Geistigkeit (und ‚Infrastruktur‘) gebunden das erscheinen dieser geistigen Wesenheit, die sich in Menschen manifestieren kann, die Russen sprechen von einem Agreggor. Also die ‚rationale‘, reflektierte, willentliche Möglichkeit der maximalen Nicht-Kongruenz mit Gott, aber nur dann wenn genug kongruenter Raum zur Verfügung steht der ‚konvertiert‘ werden kann. Die fundamental gegebene Form ist die eines Parasiten der einen Wirt (das mit Gott Kongruente) benötigt um seine inneren Prozesse aufrechtzuerhalten. Mit der Erleuchtung oder Tod des Menschen (als Spezies) verschwindet auch Satan.
          Aus der gedachten Perspektive der Totalität (also Gott) ist dieser Prozess selbst aber auch ein perfektes ‚Spiel‘, mit neuen Charakteristika wie wir sehr wohl erahnen können, das auf jeden Fall aufgeht, sonst wäre es nicht.

          Für die tägliche Praxis ist das weitgehend irrelevant, es wird jedoch wichtig im Hinblick auf das Verständnis von geschichtlicher Überlieferung und den entsprechenden Sprachsystemen – z.b. Mythen etc. , Eric Voegelin gibt dazu wichtige Hinweise.

  12. Viel zum Nachdenken.

    Wir sollten mit der Gesellschaft nicht so hart ins Gericht gehen. Wir sind doch alle von Geburt an vom System mehr als abhängig (den Kindern soll es einmal besser gehen … Erfolg im Berufsleben … Kredit für Haus mit Garten und/oder Auto ,,, investieren in den Nachwuchs … etc.). Sich unter diesen Umständen (geistig) aus dem System zu lösen, ist nahezu unmöglich. Wer Kredite und/oder Kinder in Ausbildung hat, der hat doch dafür „keine Zeit“. Besser gesagt: Wie sollte der sich dann noch MOTIVEREN, weiterzumachen? Vor allem: alles weiterhin zu schlucken?

    Je tiefer einer im System steckt, umso bereiter ist er, größte Erniedrigungen einzustecken. Was wäre die Alternative? Da stelle man sich noch Diesen oder Jenen mit Orden, Amtstitel oder gar MACHT vor! Der steckt alles ein! ERNIEDRIGUNG BIS ZHUM ANSCHLAG! Verleugnung zum Selbstschutz.

    Wenn einmal das Motiv (euronen) fehlt (oder eben nur mehr inflationär vorhanden), DANN werden sie mit Sicherheit alle aufwachen.

    Zur Gesellschaft/Zivilisation: Wir HATTEN eine (Haupt-) Welt; den wertewesten. Heute haben wir mehrere Welten, die sich zivilisatorisch stark voneinander unterscheiden; insbesondere unterschiedlich entwickeln.

    Vergleichbar mit einer Autobahn, wo eine Welt 120 km/h fährt, eine andere gemütlich mit 90 Sachen unterwegs ist … während EINE GANZ BESTIMMTE gerade den Rückwärtsgang eingelegt hat; mitten auf der Autobahn wohlgemerkt. Bezogen auf: Dynamik innerhalb einer Gesellschaft.

    Wobei WIR, gezwungenermaßen, jenen zuhören müssen, die gerade in Rückwärtsgang unterwegs sind, und gleichzeitig voller Inbrunst posaunen, wie schnell sie doch im Vorwärtsgang vorankommen. Unglaublich, aber wahr …

    1. @sloga

      „Je tiefer einer im System steckt, umso bereiter ist er, größte Erniedrigungen einzustecken. Was wäre die Alternative? Da stelle man sich noch Diesen oder Jenen mit Orden, Amtstitel oder gar MACHT vor! Der steckt alles ein! ERNIEDRIGUNG BIS ZHUM ANSCHLAG! Verleugnung zum Selbstschutz.“

      Eben, der ‚Maschine‘ geht die geistige, spirituelle Energie verloren, was sie zur Stagnation und diese unmittelbar – aufgrund der spezifischen Grund-Konfiguration – in den Totalkollaps führt, mit ein paar Taschenspielertricks und Simulation von Wirklichkeit lässt sich das ein wenig herauszögern, nur Zeit spielt da unwiderruflich nur noch eine negative Rolle, das ist wie in Stalingrad (im s/w Film), „Jede Sekunde stirbt in Stalingrad ein deutscher Soldat -tik-tok…“

      Letztes Aufwachen wird es nicht geben – das beweist – Corona, sondern nur weitere Verdichtung und fanatischer Wunsch die richtigen beruhigenden Nachrichten zu erhalten.
      Das Aufwachen der Masse wird sich nicht von ihrem Untergang unterscheiden, d.h. wenn sie aufwachen liegt ihr Kopf bereits auf dem Schafott.

      Wer gerettet werden will, wird gerettet werden, er muss nur ‚NEIN‘ und ‚JA‘ in korrekter Reihenfolge und sinngemäss sagen, und natürlich die Folgen tragen soweit er eben kann.

  13. Crowley hat nicht gesagt „Do what thou wilt“ und es heißt auch nicht „Do what thou wantest“, also „Tu, was Dir beliebt“.

    Es heißt „Du what thou wilt shall be the whole of the law. Love is the law, lover under will.“ Also „Tu, was Du willst soll (wird) das ganze Gesetz sein. Liebe ist das Gesetz. Liebe unter Willen“.

    Siehe die tatsächliche Übersetzung von θέλημα (Thelema: Wille) statt des Wikipedia-Unsinns:
    https://de.pons.com/%C3%BCbersetzung/griechisch-deutsch/%CE%B8%CE%AD%CE%BB%CE%B7%CE%BC%CE%B1

    Ohne in eine vertiefte Exegese einsteigen zu wollen ist der offensichtliche Widerspruch der Schlüssel zum Verstehen.

  14. +++ Bitte weiterverbreiten ! Danke ! +++

    Der PCR-Test misst alles mögliche

    Der Test von Creative Diagnostics

    Man lese nur einmal die Produktbeschreibung für den PCR-Test der Firma Creative Diagnostics (www.creative-diagnostics.com/sars-cov-2-coronavirus-multiplex-…).

    Nur zu Forschungszwecken

    Das Erste, was stutzig macht, direkt zu Anfang der Produktbeschreibung: „Regulatory status: For research use only, not for use in diagnostic procedures.“ Direkt an oberster Stelle also der Hinweis, für diagnostische Zwecke sei der Test gar nicht gedacht, nur fürs Forschungslabor.

    Aber er wird ganz selbstverständlich in den Arztpraxen zur Diagnose verwendet!

    Der PCR-Test und seine Spezifität

    Und warum nur zu Forschungszwecken? Dafür scheint unter der Rubrik „Specificity“ die Antwort zu finden sein. Dort heißt es nämlich: „non-specific interference of Influenza A Virus (H1N1), Influenza B Virus (Yamagata), Respiratory Syncytial Virus (type B), Respiratory Adenovirus (type 3, type 7), Parainfluenza Virus (type 2), Mycoplasma Pneumoniae, Chlamydia Pneumoniae, etc.”

    Non-Specific Interference: Das heißt, der PCR-Test von Creative Diagnostics spricht auch auf diese Viren und Bakterien an und auf „etc.“!!

    Das scheint selbst den Herstellern etwas unheimlich zu sein, denn unter „Intended Use“ fügen sie hinzu: „it should not be used as the only evidence for clinical diagnosis and treatment“.

    Oder der Test von Biomol

    Die Firma Biomol bietet ebenfalls „RT-cPCR Detektionskits für SARS-Cov-2“ an. Und von der Lektüre der Creative-Diagnostics-Produktbeschreibung neugierig gemacht, liest man hier unter „Spezifität“: „unspezifische Interferenz von Influenza-A-Virus (H1N1, H3N2, H7N9, HSN2), Influenza-B-Virus (Yamagata, Victoria) …“ bis hin zu „Streptococcus pneumoniae etc.“ Wiederum zeigt der Test viel mehr an als nur das SARS-CoV-2: Viren, Bakterien aller Couleur!

    Eingeständnis auch hier

    In dieser Produktbeschreibung sah ich zwar keinen Hinweis darauf, dass diese Spezifität bzw. Nichtspezifitäten nahelegen, das Produkt nur zu Forschungszwecken zu verwenden. Aber immerhin findet sich direkt zu Beginn der Beschreibung der Satz: „Das Virus SARS-CoV-2 … ist von größtem Interesse, da es für die Coronavirus-Krankheit Covid-19 verantwortlich ist. Die Entwicklung entsprechender Produkte läuft daher derzeit auf Hochtouren.“

    Verwendung ohne Zuverlässigkeit

    Allerorten wird also an der Entwicklung gearbeitet, und dennoch – obwohl man anscheinend noch gar nicht am Höhepunkt der Zuverlässigkeit des Produkts angekommen ist – wird das Zeug schon zur Testung auf Corona verwendet. Dennoch baut die hohe Politik ihre Anticoronamaßnahmen auf dem Fundament des PCR-Tests auf.

    Das ist absurd! Denn der PCR-Test kann ja neben SARS-CoV-2 auch noch andere Viren und einen ganzen Garten von Bakterien anzeigen. Und „etc.“: Er kann zudem auch Stoffwechselprodukte des Körpers selbst anzeigen, RNA-Bruchstücke, die entstanden sind durch Vergiftungen von körpereigenem Gewebe und Zellen, Vergiftungen durch Schock oder Antibiotika usw.

    Da man also davon ausgehen muss, dass immer irgendwie im Körper mehr oder weniger solcher RNA-Bruchstücke herumschwirren – die Körperzellen werden ja tagtäglich von äußeren oder inneren Einwirkungen heimgesucht, und Bakterien liegen immer vor –, wird der PCR-Test auch immer wieder positiv anzeigen.

    Wer könnte also mit Bestimmtheit sagen, dass das „Corona-positiv“ des Reiserückkehrers von SARS herstammt? Es könnte daher kommen, dass er sich eines der oben genannten Bakterien eingefangen hat, das in ganz geringer Dosis nun in seinem Körper ungefährlich vor sich hinlebt, bis es irgendwann ausgeschieden wird. Aber da der hochsensible PCR-Test – es reichen nur kleinste Mengen, und sie werden registriert – vor dessen Ausscheiden ihn doch nun „erkennt“, bilden sich die Tester ein, sie hätten SARS-CoV-2 erwischt.

    Und der ganze Anticoronamaßnahmenmotor springt an und treibt weiter zur ewigen Verselbstständigung.

    Schlussfolgerung

    Die Molekularbiologie als Diagnoseinstrument ist noch nicht ausgereift. Und bis es 100%ig sichere Tests gibt und parallel dazu davon unabhängige Begleittests – „it should not be used as the only evidence“ –, dürfen diese Dinger nicht auf den Markt!! So wie die Wissenschaft heute aufgestellt ist, muss es heißen: Einfach nicht mehr testen!

    Sonst macht uns nämlich das, was doch eigentlich Mensch und Natur voranbringen sollte, kaputt: die Wissenschaft.

    Bernd Lukoschik

    https://viernheim-online.de/wordpress/leserbrief-von-bernd-lukoschik-48/

    Die New York Times berichtet sogar, dass bis zu 90 Prozent der mit diesem Covid-19-PCR-Test gewonnenen Resultate-Ergebnisse sogar falsch sein könnten. Nun heißt es, es könnte sogar sein, dass der Superstar-Virologe Drosten möglicherweise mit einem Produkthaftungs-Prozess rechnen muss. Denn die besagten PCR-Standardtests sollen laut der New York Times „eine Menge Leute“ als positiv diagnostiziert haben, die aber vielleicht nur recht vernachlässigbare Menge Virusmaterial im Körper haben und daher sehr wahrscheinlich gar nicht ansteckend sind“, schreibt die New York Times.

    https://www.schildverlag.de/2020/09/13/usa-massenhaft-falsch-positive-tests-produkthaftungsklage-gegen-christian-drosten/

    +++ Bitte weiterverbreiten ! Danke ! +++

    1. Mir scheint, ich kann mir die Mühe, Artikel zu schreiben ersparen, denn einige (miss)verstehen „Dies und Das“ offensichtlich als Ort, in den man alles abkippen kann, auch hundertfach mit geringen Farbunterschieden.

      Ich empfinde das als unverschämt.

        1. Übersetzung: Drauf geschissen, was Russophilus geschrieben hat, drauf geschissen auch, was das Dorf interessiert. Wichtig ist ausschließlich, was Sie gerade für wichtig halten.

          Aber immerhin entschuldigen Sie sich, wenn auch rein formal.

      1. Hallo Russophilus,

        Da gebe ich Dir Recht.
        2 Ur- Gefühle bewegen den Menschheit.
        Angst oder Liebe.
        Deswegen : sei nicht empört über die Ängstlichen.

    2. @Hans2:

      Hoch interessant und ungeheuerlich !
      Könnten Sie spezifizieren welche PCR-Tests denn das Dröstchen und sein Koch-Studio empfiehlt ?
      Eventuell könnten die Ratten ja behaupten dass sie mit perfekten PCR-Tests arbeiten.

      Das mit dem Class-Action geht so langsam um die Welt, und das Dröstchen fängt an vorzusorgen, wird wohl bald in Früh-Pension gehen oder Privatier auf den Cayman Islands.

      Es wird schon spannend sein zu sehen wie die ganze derangierte Bande sich da wieder rauswinden wird.

      Auf jeden Fall wünsche ich Herrn Füllmich und seinem Team eine ganze Heerschar hochrangiger Schutzengel, und reichen Zulauf, denn ab einer gewissen Grösse wird das ein Selbstläufer werden den niemand mehr aufhalten kann.

      1. Ja genau, die aktuellsten Gerüchte zu Covid sind natürlich wichtiger alles…
        Und brandeilig sind sie auch; da kann man natürlich nicht wenigstens mal 2 oder 3 Tage Anstands-halber warten, Nein, die müssen gleich rein.

        Vielleicht sollte ich wirklich aufhören damit, mühsam Inhalte für Dies und Das zu produzieren und einfach jede Woche einen leeren „Artikel“ einstellen, einfach um neuen Platz für Kommentare zu schaffen und fertig.

        1. Sehr geehrter Russophilus, seien sie ihnen nicht bös, ihr Zorn ist da völlig ausreichend, es ist die Generation Fratzen / Teufels Buch, Triller di Triller da Triller nirgendwo.
          Jeder MUSS permanent Onlein sein und jede Regung von Synapsen, MUSS momentan in alle Welt.

        2. @Russophilus

          Ich weiss nicht genau was Sie reitet, zumindest ist die Information ja wirklich hoch brisant und eigentlich ein passender Beitrag zu „AUFWACH-KAFFEE OHNE ZUCKER“,
          Das Covid-Theater ist ja nicht ganz irgendein peripheres Gesäusel !!

          Die Form mag ein wenig fraglich sein, so im Sinne, einer stürmt herein und schreit laut „Alarm, Alarm“, das gebe ich zu.

    3. @ Hans2
      ……Die New York Times berichtet sogar, dass bis zu 90 Prozent der mit diesem Covid-19-PCR-Test gewonnenen Resultate-Ergebnisse sogar falsch sein könnten.
      Wenn sie sich mal informiert hätten, ein ähnliches Ergebnis stand schon zum Beginn des ganzen Coronaschwachsinns fest.
      Da sind sie aber früh dran.

  15. Das, was Sie, werter Russophilus vor allem in zweiten Teil Ihres Textes darlegen, kann ich voll und ganz unterschreiben. Vieles erinnert an die „lex naturalis“- Lehre des Thomas von Aquin. Man könnte aber auch noch weiter zurückgehen – bis Augustinus z.B., der ebenfalls sagte, dass man den Willen des Schöpfers, neben dem Buch der Offenbarung (=Bibel) auch aus dem Buch der Natur erkennen und ableiten könne.

    Auch Ihre These der Unterwanderung der Religionen kann ich als Katholik, zumindest für meine Glaubensgemeinschaft, bestätigen. So können heute, gerade im deutschsprachigen Raum, immer weniger Katholiken mit Begriffen wie: „Satan“, „das Böse“, „geistlicher Kampf“, oder auch „im Stand der Gnade seiend“ (entsprich in etwa Ihrem „Einklang“) etwas anfangen.

    Bis zur großen Liturgiereform 1970 tauchte Satan in zahlreichen Riten und Gebeten auf. Seit Papst Leo XIII. (+1903) endete jede Werktagsmesse mit einem Gebet zum Erzengel Michael, mit der Bitte, er möge den Gläubigen im Kampf gegen das Böse beistehen.
    Inzwischen sind das Böse und sein Urheber aus vielen Riten verschwunden. Selbst im Taufritus lassen Priester die Frage „Widersagst Du dem Satan, dem Urheber des Bösen?“ in der Regel weg. Die Folge ist, dass, lex orandi lex credendi, das Bewusstsein für das Böse an sich in der Kirche massiv abgenommen hat. Was bleibt, ist ein Gott, der uns alle irgendwie lieb hat und deswegen niemandem bös sein kann, weswegen wir uns auch niemals nicht sorgen müssen, dass wir in den Himmel kommen.

    Vor 50 Jahren war den Katholiken noch bewusst, dass es das Böse/Satan gibt und dass letzterer versucht, die Menschen von einem Leben im Einklang mit Gott abzubringen. Dass Satan partiell Erfolg haben kann, stand außer Zeifel, weswegen man als braver Katholik peinlich genau darauf achtete, den „Stand der Gnade“ nicht zu verlieren.

    Heute dagegen, gehen die Katholiken kaum noch zur Beichte – wozu auch? Die ganze Thematik von Sünde, Schuld, dem Bösen an sich, Reue und Buße wird ausgeblendet. Katholisches Christentum ist vielerorts zum Ringelpiez mit Weihrauch verkommen, oder aber zum wohlmeindenden Gutmenschentum mit Betroffenheitsmiene.

    Wer liest denn heute noch Bücher wie Scupolis „Geistiger Kampf“, Theresa von Avilas „Innere Burg“, Franz von Sarles „Philotea“ oder Alphoso die Ligouri „Lebensordnung eines Christen“? Viel lieber beschäftigt man sich mit Synodalen Wegen, Frauenrechten und Gendersternchen. Anstatt sich dem Idealbild, das der Schöpfer von uns hat, anzugleichen, gleichen wir unser Bild des Schöpfers unserem Ego an.
    Die Konsequenzen sind fatal. Wir bekommen sie gerade vor Augen geführt.

    Wohin das alles führen mag, weiß ich nicht. Die Endzeit wurde in den vergangenen 2000 Jahren bekanntlich immer wieder ausgerufen. Dass es aber in dieser Generation zu einem großen Knall kommen muss, steht für mich außer Frage. So wie es jetzt ist, kann es nicht weitergehen.

    1. Die Russen mit ihrem Orthodoxen Glauben durften bekanntenweise Jahrzehnte den Glauben nicht zeigen, oder viele von denen waren auch Atheisten. Und was ist heute? Nein, es sind keine blinden, fanatischen Gläubigen, viele von denen sind mit ihrem Glauben verschmolzen, sie leben im Einklang mit Gott.
      Wenn man denen beim Singen in der Kirche zuhört „Да святится имя твоё“= „Geheiligt werde Dein Name“ ist man für diese Zeit einfach weg. Man spürt den Gott in der Nähe, man fühlt sich mit allem verschmolzen. Man kann tatsächlich von einem Einklang zwischen den Menschen und der Umgebung sprechen. Dieses Gefühl habe ich hier in Deutschland in der katholischen Kirche nie gehabt.
      @UJ,
      Sie haben Recht, solche Begriffe, wie „Satan“, „das Böse“ usw tauchen immer weniger in den Kirchen auf.
      Es helfen auch keine Reformen, bringt sowieso nichts. Oder alles komplett beseitigen und ab neu anfangen?

      1. @anpe

        „Es helfen auch keine Reformen, bringt sowieso nichts. Oder alles komplett beseitigen und ab neu anfangen?“

        Ein Neu-Anfang wäre sicher angebracht, was hingegen sehr wichtig ist, die Kirchen, zumindest die Wichtigen, muss man stehen lassen, diese haben wichtige Funktionen inne die über die Zeit hinausgehen, auch wenn sie geschändet wurden (gutes Beispiel all der Kirchen in Russland die längere Zeit nicht benutzt wurden), erschienen sie wieder im Glanz den ihnen die Gläubigen gaben !

  16. Danke für den anregenden Stoff des Artikels, Russophilus!

    Zufällig stieß ich gestern auf das Interview von Khamenei junior mit Qassem Soleimani über den 33-Tage-Krieg Israels 2006 gegen die libanesische Hisbollah.
    Es bestätigt anhand bestimmter Ereignisse, wie der Einklang mit der Schöpfung (und folglich Wahrheit) eine riesige Reichweite von positiver Absicht auch unter Kriegs-Bedingungen bewirkt.

    Link: https://offenkundiges.de/schahid-qassem-soleimani-enthullt-details-des-33-tage-kriegs-von-israel-gegen-hisbullah-teil-3-von-3/

    Schaut mal speziell auf den Kampf um die libanesische Küstenstraße und wie die israelische Marine dabei matt gesetzt wurde. Es war die immer weiter reichende und stärker wirkende Absicht von Hassan Nasrallah, die seine Kämpfer befähigte, alle Hindernisse bei der Startvorbereitung und Zielfindung ihrer noch unerprobten Überschall-Rakete zu überwinden. Genau am Endpunkt von Nasrallahs Kampfes-Rede.

    Auch sonst enthält das ganze Interview interessante Informationen über die israelischen Kriegsziele von damals (z. B. vorbereitender Bau eines Internierungslagers für 30.000 Leute in Israel, „Transfer“ der Schiiten aus Süd-Libanon …) oder mit welcher Klarheit Ali Khamenei die Kriegssituation und die Erfolgsaussichten beurteilte, als es gerade für die Hisbollah am schlechtesten zu stehen schien.
    Da war selbst Soleimani perplex, weil der Gang der Ereignisse Khameneis Vorausschau folgte. Der seinerseits die Beharrlichkeit und Widerstandsfähigkeit des unter enormem Druck stehenden Nasrallahs bestärkte, indem er durch Soleimani die entsprechenden Botschaften überbringen ließ.

    (Allerdings sei angemerkt, dass dies alles zu Zeiten der Präsidentschaft von Achmedineschad geschah, als es kaum politische Differenzen in der iranischen politischen und religiösen Führung hinsichtlich der Unterstützung der Hisbollah gab.)

    Muss erst die Not am größten sein, bevor sich geradliniges, klares Denken bei der Masse der „Herde“ Bahn brechen kann?

  17. Sehr geehrte/r UJ, Nun das Böse ist ALLGEGENWÄRTIG, wir „“““Leben““““ in ihm. Seine Schöpfung, das inkongruente „“““Leben““““ , was wir ALLE führen, gestattet es kaum einem Menschen Kongruent zu Leben, jeder der sich versucht dem anzunähern, wird von seinem System drakonisch Bestraft. Dagegen belohnt Er, seine Diener, abgestuft danach, wie Unmenschlich sie geworden sind.
    Kongruent im Einklang, können nur Menschen, auf dieser Erde Leben, die noch nie von UNS gesehen und gehört haben. Die sich Gedanken darüber machen, das es große Vögel gibt, die Sie, noch nie auf einem Baum gesehen haben und die permanent ihre Notdurft, hinter sich herziehen..

  18. Hochgeschätzter Russophilus,
    vielen Dank für Ihren neuen Artikel, den ich zwei Mal durchlass. Vielen Dank für Ihre ganz tiefen Gedanken. Endlich bekam ich mehrere Antworten auf meine unzähligen Fragen.
    Interessant Ihre Sichtweise über den Schöpfer und Satan. Sie schreiben: “… unser Schöpfer Einklang und eins sein will mit uns, Satan das aber um jeden Preis hintertreiben und verhindern will. Aus welchem Grund wir lügen, wie wir lügen, ob wir dabei schlimmen Schaden zufügen oder nicht, das alles ist Satan egal. Ihn interessiert ausschließlich, dass wir nicht im Einklang sind“.
    Wie war. Und schon als Kind füllt man es deutlich. Als ich noch ein ganz junges Mädchen war (13 – 14) habe ich gerne der Natur gelauscht. Z.b, das Rascheln von Blättern auf den Bäumen. Es gab so eine Verbundenheit zwischen einem Menschen und der Natur. Die Bäume hatten ihre eigene Sprache gehabt, die nur ein reines Wesen (mit 13 Jahren war man damals noch rein) verstehen konnte. Man hat förmlich die Verbundenheit mit Gottes Schöpfung gefühlt, keine geringste Spur von Satanstreiben. Es gab keinen Platz für ihn weder in meiner jungen Seele, noch in dem Schöpferbereich, in der Natur.
    So habe ich es damals auch in den kleinen Seelen von Kindern gesehen. Die Kinder, jedenfalls damals, konnten fast nie lügen. Und sie zogen sich sehr zu mir. Und so kam ich schon in diesem Alten zum Entschluss, eine Lehrerin zu werden.
    Und nochmal, Russophilus, danke für Ihren neuen Artikel. Der Inhalt macht sehr nachdenklich.

  19. Russophilus

    „Dem geht es um genau ein Ziel, das er mit allen Mitteln verfolgt, darum nämlich, den „Thron“ zu besteigen.“

    Können Sie das bitte näher erläutern?
    Ich habe da Schwierigkeiten mir vorzustellen, was Sie damit genau meinen.
    Was beinhaltet der Thron? (weltlicher, geistiger, universaler)
    Kann Satan diesen wirklich besteigen (was ich schwer anzweifle) und wenn ja, wo ist dann Gott?

    In meiner Vorstellung hat Gott als ursprüngliche Kraft alles
    geschaffen …
    Aus sicher heraus …
    da es ja nichts anderes gab.

    Das bedeutet, dass wir in Gott leben.
    Es gibt keinen Platz außerhalb Gottes.
    Man könnte sagen, dass wir seine materialisierten Gedanken sind.
    Es gibt keinen externen Gott … dort irgendwo, und hier irgendwo die Erde im Raum, wie uns die Religion die ganze Zeit zu verkaufen versucht.

    Von daher kann Satan niemals den Platz Gottes streitig machen, höchstens in der materiellen Welt, weil wir Menschen es zulassen.

    1. Ich hätte da noch interessante Fragen:

      Hat Gott die Macht sich selber ein Teil der Macht zu nehmen?
      Hat Gott die Macht sich selber nicht ganz so perfekt zu machen?
      Wenn ja, sind wir Menschen das Resultat?

      1. Hallo Kris11,
        diese Fragen die Sie hier aufwerfen…
        ich habe ernsthaft Probleme mir dabei Ihre Intention vorzustellen…
        Fragen um der Fragen willen?
        Oder ist das provokativ gemeint?
        Sagen Sie wirklich (in diesen beiden Kommentaren) was Sie meinen oder wollen Sie nur beschäftigen?
        Halbherzig dahingeschriebene Fragen?…

        Allein die Fragen zu dem „Thron“…
        – hören Sie in sich hinein und diese Fragen beantworten sich ganz von selbst.
        – Nein, es wird kein mit Edelsteinen besetzter goldener Thron sein den man anfassen kann…

        Es ist, wenn Sie so wollen, eine Metapher: „Thron besteigen“ bedeutet so viel wie das „streben“ Satans, Gott seine Rolle streitig zu machen…

        Gut und Böse…

        Bemerkenswert, dass Russophilus auch die Frage von Schuld, Gut, Böse aufgeworfen hat und dass es diese eigentlich nicht gibt…
        Handelt jemand böse wenn er dabei Schmerz und Traumata erzeugt? Oder ist derjenige nicht evtl selbst traumatisiert (zB. in Familienmustern) und gibt das Trauma unbewusst weiter, evtl. sogar in der Annahme, dass er (seinem Kind) dabei Gutes tut?
        Oder verzeihen…
        Bin ich den Rest meines Lebens böse auf meinen Vater / Mutter, weil er / sie mich geschlagen hat?
        Und hege somit in mir einen Groll der auch mir und meinen Mitmenschen (in gewisser Form) weiter Leid zufügt…
        – oder ich gehe den Weg und versuche zu verstehen *warum* Vater / Mutter so gehandelt haben, finde dabei evtl heraus, dass sie selbst das gleiche erlebt haben, was ich als Kind mit ihnen erleben musste, verzeihe und
        – unterbreche damit ein evtl. schon seit Generationen weitergegebenes Familienmuster…
        – die Frage nach Schuld erübrigt sich…
        – alle beteiligten Menschen gehen ein Stück weiter in die Richtung Einklang…

        …und dann gibt es da Menschen, die fröhnen der Todsünden, raffen zusammen was es zu raffen gibt, werfen abschätzige Blicke in Richtung armer Menschen, lügen, betrügen, rauben, täuschen usw…
        …wie fühlt sich so ein Mensch der so viel zusammenrafft?
        …das Gewissen, wenn es sich mal rühren sollte… wird beruhigt mit ein paar caritativen Brosamen…
        …wie sieht es da aus mit Schuld?…

        Der Mensch hat die Freiheit sich zu entscheiden, und nur dadurch kann Satan, das Böse wirken…
        Tückisch wird es, wenn ganze Gesellschaften weg von der Schöpfung geführt werden, bzw. schon in eine entfremdete Welt geboren werden…

        … die Aufträge für das Gute und die Wahrheit einzustehen werden immer komplexer…

        …so einfach, wie sich das Böse, die Bösen (Kabale) das so vorstellt und immer vorgestellt hat ist es wohl doch nicht…

        …und auch heute können wir nicht sagen in welche Richtung allein nur das Thema CO(²)rona läuft…
        …fällt es ihnen auf die Füße?
        …bricht das Kartenhaus zusammen?
        …oder erfüllt es wirklich seinen Zweck (mMn haben sich da mindestens -dunkle- Interessen mit draufgesetzt)?

        1. Schliemanns,

          Zum ersten Abschnitt.
          Nein diese Frage ist ganz erst und nicht provokativ gemeint.
          Meine Intention ist folgende:
          Wenn Gott perfekt ist kann er nichts unperfektes erschaffen.
          Da m.M.n der Mensch so ziemlich unperfekt ist, muss ja Gott die Möglichkeit haben selber unperfekt zu sein.
          (Was aber vielleicht nach seiner Sicht erst wirklich perfekt ist – Also Perfekt nur etwas sein kann, was nicht ganz 100% perfekt ist.)

          Und bitte, wenn man solche Fragen nicht mehr stellen darf, verbrennen wir doch alle Philosophiebücher, die schreiben ja auch alle provokatives nutzloses Zeugs.

          —-
          Zum Thron, ich sehe nirgends irgend einen Thron. Es gibt keinen Thron für Satan, da muss ich auch nicht in mich hineinhorchen. (Darum habe ich nachgefragt)
          Der einzige „Thron“ der Satan besteigen kann, ist der in unseren Köpfen.

          1. Kris11,
            „Und bitte, wenn man solche Fragen nicht mehr stellen
            darf, verbrennen wir doch alle Philosophiebücher…“

            …Das ging mir auch durch den Kopf als ich mich (mehrfach) mit Ihren Zeilen beschäftigt habe und darauf antwortete…

            …Klar kann man diese Fragen stellen aber die rein schriftliche Form, zumal in einem Forum lässt doch immer sehr viel Raum für Interpretation…

            Deswegen die Nachfrage.

            Der einzige „Thron“ den Satan besteigen kann, ist der in unseren Köpfen.

            Da haben Sie es…

            Denn das Böse kann nur durch uns Menschen wirken und stellen Sie sich mal eine Welt / bzw. Zeit vor, in der Satan mehrheitlich den „Thron in unseren Köpfen“ besteigt…
            Es gibt ja viele Dystophien und man muss nicht mal der Fantasie freien Lauf lassen…

            – man muss nur das Bild konsequent zuende zeichenen, was sich die Kabale als Idealbild einer Welt vorstellt…

            – nur soweit wird es nicht kommen…

            – warum?
            – weil ich glaube (an die Macht der Wahrheit, an das
            Gute im Menschen usw…)
            – in der Tat haben wir nun (bzw. bald) einen Punkt
            erreicht, an dem wirklich grundlegende Änderungen
            stattfinden können…
            – sozusagen ein Punkt, an dem es überhaupt möglich
            ist, verändernd einzugreifen.
            – die kabale stellt sich da ein grundlegend anderes Bild
            vor, ein Bild was die Menschen nicht haben wollen.
            Deswegen wird ein Zerrbild, eine Täuschung erzeugt
            dass die Menschen (von der Richtigkeit und
            Sinnhaftigkeit dieses Bildes / Vorhabens / Projektes)
            überzeugen soll.
            – der Haken dabei ist, wenn die dieses Projekt auf die
            Erde, in die Realität bringen wollen wird es so
            sichtbar wie es ist, ist sozusagen auch durch
            Täuschung und Lüge nicht mehr zu verschleiern.
            – somit werden auf der Zeitlinie mit zunehmendet Zeit
            immer mehr Menschen erkennen…

            – die Konsequenz muss ein Schritt in Richtung Einklang
            (mit der Schöpfung) sein, denn die Themen liegen auf
            dem Tisch, für jeden sichtbar.
            – dass die kabale auch hier wieder täuscht (CO² zB.) um
            ihre eigenen Ziele zu erreichen und an wesentlichen
            Stellen alles beim alten zu lassen, sprich nicht
            notwendiges (zu mehr Einklang) zu verändern steht
            auf einem anderen Blatt…

      2. @Kris11:

        „Hat Gott die Macht sich selber nicht ganz so perfekt zu machen?“

        Ha, schön dass auch andere darauf stossen ! Eine sehr grosse Frage und eigentlich a priori nicht wirklich beantwortbar, aber spekulieren und vorfühlen kann man schon.

        Was bedeutet es wenn etwas sich in der Zeit verändert ? Wie ist das überhaupt möglich und notwendig in einer perfekten Welt ?

        Was bedeutete es für ein angenommenes unbegrenztes Wesen, wenn irgendwo in ihm ein Vorgang abläuft der gerichtet ist und gemessen anhand einer Oszillation unterschiedliche Zustände einnimmt ? Ist dann nicht auch der Gesamtzustand des Wesens, völlig unabhängig ob es selber in jenem Zeitablauf (vollständig) eingebunden ist (der Teilbereich kann ja fast unendlich klein sein) ein anderer geworden ?!!!!!! Das gilt auch wenn jene Struktur zirkulären dynamischen Charakter hat, das Wesen in seiner Gesamtheit wechselt seinen Charakter auch ein gaaanz klein wenig entsprechend diesem Rhythmus und kann trotzdem ganzheitlich bleiben und in Gänze unbewegt, da es ja alle Zustände ist, und also kennt.

        Aus dem erscheint es mir durchaus sinnvoll anzunehmen dass die Entfaltung des Universums ein für Gott zumindest Interessantes ist, insbesondere dann wenn Neues entsteht oder Anderes, und natürlich gilt: Es ist so wie es ist, weil es so sein soll, was die Frage eigentlich auch schon fast beantwortet.

        Zum Neuen oder Anderen, auch das ist prinzipiell auch möglich bei einem unendlichen Wesen, denn das Quadrat seiner Elemente in die es sich gedacht teilen kann ist wieder eine Unendlichkeit grösser – diese Kette kann man unendlich weiter spinnen, daraus folgt dass auch für ein unendliches Wesen prinzipiell Neues und Anderes auftauchen kann, wenn es bestimmte Spiel spielt, z.b. das der Komplexität da tauchen diese neuen Unendlichkeiten auf die ein neues Feld öffnen, auch für das unendliche Wesen.

        Was ich im Wald erlebe (was auf mich einströmt – ich bin nur ein Funke..), wenn ich eintauche in den Zaubergarten, ist Heiterkeit, Achtsamkeit, ein ungemeiner Drang zur Freude und Neugier (wobei keine Gier darin steckt, das wäre völlig absurd !), eher, schau ! was IST jetzt ??!! Man denkt (nein, nicht denken), man sieht, und es wird, wie ein Geschenk das einem tief beschämt weil es so unangebracht grosszügig ist, so disproportional im Vergleich zu den gewohnten Dimensionen !

          1. @Russophilus

            Natürlich, da die Ebenen ja soweit auseinander liegen, wir leben wenn’s wirklich top läuft 100 Jahre und werten aufgrund unseres Erfahrungsschatzes, das scheinen die Kirchenphilosophen übersehen zu haben, ein Teil von Ihnen forderte dass Gott gefälligst auch für den Menschen, jetzt subito alles perfekt herzurichten hätte, so zumindest geht die Überlieferung, und aus der Absenz dieser Tat schlossen sie auf einen entweder abwesenden oder unperfekten Gott, und dass die Menschen, respektive Auserwählte das wieder ins Lot biegen sollen. Wie gesagt so die Mär (ich glaube es lief wahrscheinlich ein klein wenig anders, aber das gehört nicht hierher).

      3. Kris11,

        da könnten Sie genauso fragen, ob Bach auch schlechte Musik hätte komponieren können. Oder ob Nietzsche sich auch in einer Fäkalsprache hätte ausdrücken können…

    2. Diese Fragen sind für uns bedeutungslos. Ich denke, man kann es ähnlich zu „ich! ich! ich!“ sehen, nur eben in final exzessiver Form.
      Das Phänomen „ich will X haben (auch wenn ich keine Idee habe, was ich dann damit tue)“ ist uns ja bekannt und dürfte auch da eine Rolle spielen.

      Und Ja, *natürlich* wird Satan verlieren; das stand von Anfang an fest, aber: Schauen Sie sich nur mal die angelsachsen an; da gab es ja öfter mal das Phänomen „was ich nicht haben kann, das zerstöre ich“.

        1. Zum viel wie möglich zerstören, damit ganz wenig übrig bleibt. Das jetzt ist seine Zeit, um so länger die dauert, desto besser.

          In meiner Vorstellung gibt es keinen „gemeinsamen“ Tag, kein gemeinschaftliches Erwachen und mehr als einen Thron. Was gewichtiger ist, wieviele Anhänger sich darum scharen. Sobald die Mehrheit im Licht steht, hat er verloren.

          Ein toller nachdenkwürdiger Artikel, Danke Russophilus

        2. Eine Art Bootcamp für unser Karma?

          Midgard als Ort, wo sich alle Energien/Frequenzen/Wesenheiten/ treffen/überschneiden?

          Ein Ort zur Transformation?

          Herzlichen Dank für Ihren Text, Herr Russophilus. Etwas geistiges zwischendurch tut gut. Das Tagesgeschäft des Irrsinns kann hintenan gestellt werden…

        3. @Kropotkin

          Der Weg ist das Ziel. Schon vergessen?
          Der Weg macht Etwas mit uns und aus uns. Und genau darum geht es und nur deswegen gibt es „uns“ bzw. den Rest der Schöpfung. Diese ist die Bühne für die Entwicklung der einzelnen Seelen des Schöpfers. Die Summe daraus ergibt das Bewusstsein und das AllWissen
          des Schöpfers hin zu einer suprasouveränen Entität-
          Siehe auch hier:
          https://transinformation.net/die-wingmakers-mythologie/

          1. @pedrobergerac

            Schöne Geschichte – ‚Wingmaker‘ – Flügelmacher (!?)

            Wenn es da draussen ‚Aufpasser‘ gäbe, würden die Dinge hier sehr anders ablaufen, da vieles schlicht reine Zeitverschwendung ist (aus der Sicht eine ext. Beobachters der mehr weiss). Es ist vollkommen blödsinnig einer bösartigen Gruppe von Menschen über Jahrtausende den Grossteil der Menschheit als Vieh zu überlassen, stattdessen hätte man kontinuierlich diese Individuen völlig unauffällig neutralisieren können (nicht umbringen, nur verändern, was für die sicher ein Kinderspiel wäre), nicht aber der Menschheit die Fehler zu ersparen die sie machen muss um zu erwachen und zum Menschensohn zu werden.
            Es wäre sogar schädlich wenn jetzt nach Tausenden von Jahren eine Raumpatrouille hier aufkreuzt und alles einrenkt, denn sie müssen jetzt massiv und offen eingreifen um irgend etwas zu bewirken was vor fünfhundert Jahren sehr viel einfacher gewesen wäre.
            Das auftauchen einer technologisch massiv überlegenen Zivilisation würde auf groteske Weise den (relativ)minimalen Fortschritt zunichte machen den wir erreicht haben. Wenn die Patrouille dann wieder abhaut, würde nur ‚Know How‘, Bequemlichkeit und Verwirrung zurückbleiben und die Menschheit in kürzester Zeit einige hundert Jahre zurückwerfen.

            Bleibt nur die Schlussfolgerung dass diese ‚Wingmaker‘ es wahrscheinlich nicht so gut mit uns meinen werden wie wir denken, der Namen deutet es ja bereits unheilvoll an….angelsächsische SciFi ist etwas vom langweiligsten was es gibt, zumindest nach 1960. Enterprise war da nur insofern eine Ausnahme als es im Serien-Format faktisch die Aufklärung (Kant/Spock), noch in einer (natürlich subalternen) dialektischen Auseinandersetzung mit dem liberalen Geist(Calvin/Captain Kirk) zeigte. Sonst ist da rein gar nichts mehr.

            Die Menschheit muss offensichtlich den Weg ‚alleine‘ finden.

  20. Herzlichen Dank Russophilus für Ihren neuen Artikel.
    In Zeiten wie Diesen tun solche Zeilen einfach in der Seele gut – Klarheit.

    Nun ein paar Fragen zu Ihrem Kompetenzgebiet:
    Hier gab es schon des öfteren die Diskussionen um 5 G.
    Sie schrieben immer wieder, dass WLAN weit direktere und schlimmere Auswirkungen auf den menschlichen Körper hat als 5 G (welches im Radius sehr beschränkt sein soll).

    Nun scheint die nächste Stufe der Röstung für das Gehirn gezündet worden zu sein.
    Ich bin in der Materie nicht sonderlich bewandert, jedoch sagt mir mein Realitätssinn, dass es „ziemlich ungünstig“ ist sich selbst in eine Mikrowelle zu setzen.

    Die Innovation: WI-Charge, vorgestellt auf der CES Anfang diesen Jahres. Damals noch in der experimentellen Phase.

    Ein Gerät, welches auf 25qm Raum mehrere Handys und elektronische Geräte kabellos über „Luft“ aufladen und zudem noch kompletten Wi-Fi Anschluss bieten soll.

    Ein Demovideo dazu gibt es hier.
    Die Hersteller-Website gibt es unter folgendem Link:
    https://wi-charge.com

    Die Technologie wurde zwischenzeitlich „innovativ“ aufbereitet und mit verschiedenen Partnern getestet u.a.:
    – Smart-Home Produkte (z.B. Schloss-Systeme)
    – Hansgrohe, ein Wasserhahn (mit Beleuchtung und Display für Werbevideos)
    – eine automatische Klospülung
    – Smartphones
    – Lautsprecher
    – Modelleisenbahn

    Einfach Dinge, die jeder Haushalt *unbedigt* braucht und doch ganz toll Kabelsalat und unnötiges Bücken beim Anschluß von Geräten an Steckdosen erspart.
    Ein paar Videos zu den Anwendungen gibt es hier.

    Auch stellt sich die Frage, wo der Leistungswert im Produktvergleich (weiter unten auf der Seite) gemessen wurde; wie es scheint am Ende des Radius der angegebenen Reichweite.
    Wie hoch aber der Abstrahlungswert an der Quelle und in Kopfhöhe des Menschen im Raum ist wird nirgends angegeben.

    Um ordentliches Wifi zu liefern muss schon einiges an Strahlung abgegeben werden; um zusätzlich noch mehrere Geräte simultan aufzuladen wohl noch einiges mehr als für wireless LAN benötigt wird.

    Dies ist Ihr Fachgebiet Russophilus.
    Für mich sieht das alles andere als „natürlich“ aus, eher nach massenhafter Gehirnröstung.

    Aber normale Gehirne würden wohl auch einen beleuchteten Wasserhahn mit Werbevideos ablehnen.
    Die gerösteten Hirne dürfen sich dann spätestens bei Stromausfall darüber freuen nicht mehr ins Haus zu kommen.

    Das Ganze passt irgendwie auch zum EU Beschluss, wonach ab 1.1.2021 nur noch Fahrzeuge zugelassen werden dürfen, die eine Auswertung von Verbrauchs- und Emissionsdaten an die Zentralstelle übermitteln und im Falle von „Überschreitungen von Grenzwerten“ eine Stillegung selbiger von Außen ermöglichen. Auch passt es perfekt zur Agenda der „Digitalisierung“, wonach künftig jedes elektronische Gerät – vom Föhn bis zum Rasenmäher „smart“ = vernetzbar als digitale Wanze Einzug halten soll.

    Schon mehr als grenzwertig diese Entwicklung, oder leide ich langsam unter schleichender Paranoia?

    1. Jein. Aber ich muss es bei einer spärlichen Antwort belassen, weil ich sonst nicht einen Artikel sondern ganze Bücher schreiben müsste (und auch die könnten das Thema nur umreissen aber nicht erfüllend behandeln).

      Die „wissenschaft“ geht von 4 Dimensionen aus, 3 räumlichen und der Zeit und sie geht auch davon aus, dass Zeit nur im Zusammenhang mit Raum existieren kann. Ich habe allerdings zunehmend die Vermutung, dass es anders herum ist, dass Zeit auch Raum schafft. Randanmerkung: Zeit ~ Frequenz.

      Zweites Bröckchen: Wir Menschen haben drei „Wahrnehmungs-Fenster“ in diesem Bereich. Wir können nieder-frequente Erschütterungen wahrnehmen, wir können relativ nieder-frequente Schwingungen hören und wir können ziemlich hoch-frequente Schwingungen sehen. Insgesamt ist das ein extrem geringer Teil der für uns vorstellbaren Bandbreite – aber: Das hat einen guten Grund und das ist, was uns entspricht.
      Drittes Bröckchen: Auch *in* uns gibt es Zeit, Schwingungen und da meine ich nicht nur die „innere Uhr“ sondern auch den Umstand, dass sehr viele Prozesse in uns nicht ungeordnet und wirr sondern koordiniert (auch zeitlich) ablaufen.

      Ich gehe davon aus, dass Frequenzen im GigaHertz Bereich und höher uns nicht zuträglich und nahezu sicher sogar abträglich sind. Dabei sehe ich die Gefahr weniger darin, dass wir „gekocht“ werden (was teils durchaus zutrifft) sondern vor allem darin, dass uns vermutlich weitgehend wenig oder unbekannte feine Prozesse, z.B. innerhalb von Zellen, gestört werden.

      Und damit sind wir auch wieder bei Satan und Störung des Einklangs.

      Übrigens: Ich selbst habe alle Strahler entweder gar nicht (z.B. „cooles“ Kabel-loses (DECT) Telefon) oder aber nur aktiviert, wenn es wirklich gebraucht wird und dann mit der Energie, die wirklich benötigt wird (weitgehend unbekannt: Man kann WLAN diesbezüglich einstellen, was nebenbei auch noch die Sicherheit erhöht) und nur so lange wie erforderlich.

          1. Vielen Dank für diese sehr aufschlußreiche Antwort.

            Der zentrale Punkt zur Entschlüsselung/Bündelung der Frequenzen liegt lt. Prof. Dr. Warnke in der Zirbeldrüse. Diese fungiert seiner Meinung nach als Verbindung/Schaltstelle zwischen den Metaebenen des Feinstofflichen, der Interwelt, der Gedankenwelt und der individuell konstruierten Realität.
            Diesem Organ hat er ein ganzes Buch gewidmet.

            Er beschreibt das menschliche Sein ebenfalls in Frequenzebenen.
            Die individuell konstruierte Realität sehen wir derzeit überdeutlich im täglichen Leben. Bis vor wenigen Jahren waren die Realitäts-Bilder der meisten Menschen eines Kulturraums homogener.

            Heute sehen wir alleine durch C**** ganz klar daß die Gehirne der Menschen – je nach Schwingung und Beeinflußung – ganz unterschiedliche Realitäten für sich manifestieren.

            Dies erklärt, weshalb die Dunklen dem Organ der Zirbeldrüse derart nachstellen.

            Anekdote zum Thema „konstruierte Realität“: beim Mittagsspaziergang mit dem Hund am Fluß sah ich auf der gegenüberliegenden Seite ein Paar (um die 60) – Sie trug eine Maske. Kilometerweit begegnete mir sonst kein Mensch.

            1. Nachtrag:
              Sollten Sie je ein Buch zum Thema der Frequenzen schreiben, so haben Sie in jedem Fall mindestens einen begeisterten Leser.
              Mit diesem Blog könnten Sie eigentlich auch schon mehrere (ganz ausgezeichnete) Bücher füllen 😉

            2. @alligator79

              Die technische Welt schwingt beinahe nur auf der Feuer/Eisen Ebene.
              Jedes mal wenn ich aus der freien Natur heim kehre ‚erlöscht‘ die atmende Verbindung welche (bis jetzt so gefühlt, ich bin da noch am experimentieren) hauptsächlich über das Herz-Chakra läuft (eigentlich wenig erstaunlich), dafür wird die Region oberhalb und unterhalb verdichtet wahrgenommen, ich nehme das immer so war als würde die Gravitation leicht erhöht. Allgemein fühlt sich das in was man eingebettet ist, verdichtet, materieller an, härter und vor allem dunkler. Dieses Dunkel ist in eigenartiger Weise dem Schatten ähnlich den die meisten Menschen an sich haben (Kinder bis fünf sehr selten, wilde Tiere nie), er scheint von ähnlicher Konsistenz zu sein.

              Das ganze hat in der Musik- / UND Klangwelt ihren harmonischen Widerhall.
              Die klassische und populäre Musik und ihre Instrumente erzeugen kranke Klänge die als Harmonie so in der freien Natur NICHT vorkommen (nicht die einzelnen Frequenzbänder, der KLANG) alles klingt immer entweder zu spitz, zu tief eigentlich schlicht falsch.
              Die menschliche Stimme tendiert automatisch zu den gesunden Frequenzen, bei Kindern ist das sehr gut zu hören, aber natürlich auch bei Sänger/Sängerinnen die UNVERSTÄRKT ohne den elektro-Schrott singen.
              Die Mikro-Tonalität im arabischen z.b. deckt die neuralgischen (jene die heilen od. krank machen) Regionen sehr schön ab, dort wo die kleinen Abstufungen liegen (in der Nähe des Tritonus – Quinte) DORT liegt die Kraft, oder der Knoten, dort laufen die Dinge durch.
              Der Preis der temperierten Skalen (das wäre übrigens mit digital-/ elektronischen Geräten einfach sauber zu umgehen, nur DAS darf natürlich nicht sein) ist das verrücken und zerrütten dieser Zentren und damit das giftig machen der Musik. Fast alle alten authentischen Volksmusiken egal ob in Japan oder Irland machten das noch vollkommen korrekt. Erst die Herrschaften änderten das mit ihrer ‚Hoch‘-Musik. Ebenso sind sehr gute Musiker bei Streich- und Blasinstrumenten in der Lage diese Dinge wieder zurecht zu rücken, sogar für das Klavier ist das möglich wenn man einen Stimmer hat der das gewisse Etwas besitzt, und man sich auf gewisse Tonarten konzentriert.
              Das hingegen was sich heute 7×24 aus den Lautsprechern ergiesst ist Musik für Sterbende (im Sinne von Absterben) und Orks, eigentlich Anti-Musik.

              Wenn ich den Klang der Handies höre, dann ist für mich alles klar – die Wellen die das Ding aussendet sind sicher nicht gesünder.
              Man kann sich ja auch fragen wo in der Natur(Erde) treten die in dieser Technik genutzten Frequenzbänder auch kontinuierlich auf, und wo die Takt-Frequenzen ?

              So wie es aussieht, nirgends allerdings wissen wir ja von der Mikrowelle her, dass Wassermoleküle angeregt werden, d.h. in Resonanz gehen.
              Sichtbares Licht geht meines Wissens mit keinen Molekülen in Resonanz, sondern mit Elektronen (wenn ich mich nicht irre), d.h. Licht hat eine über-materielle Qualität, die Mikrowelle eine materielle Qualität – überrascht uns das ?

              Noch ein wenig weiter spekuliert:
              Könnte es sein dass da so etwas wie eine Materialisationshilfe geschaffen wird, für gewisse nicht ganz stoffliche Entitäten die Menschen umschwirren unter gewissen günstigen Bedingungen, um aus ihrer Unter Feuer/Eisen-Welt aufzusteigen ?
              Nicht dass die voll materialisieren könnten, aber sie werden wirklicher und damit wirk-mächtiger ?!
              Warum sind alle in ihre Handies verliebt ? Was genau erzählt es so unverzichtbares ?

              1. @HDan
                Als recht simpler Mensch und kann Ihren Ausführungen nicht ganz zu folgen, denn ich habe mich nicht mit Chakren beschäftigt.

                Nur eines ist sehr klar und mAn der logische Mittelpunkt sämtlicher Grundstrukturen auf diesem Planeten: Wasser

                Der menschliche/tierische Körper besteht zu ca 80 % aus diesem Element. In der Fauna/Flora variiert das je nach Anpassung an die Umwelt leicht nach Oben oder Unten.

                Die gesamte Informtionsstruktur auf diesem Planeten basiert aber hauptsächlich auf dem Element des Wassers. Andere Faktoren sehe eher in „Interaktion“ damit.

                Sämtliche Frequenzen von Außen nehmen nur direkt oder indirekt Einfluß auf die Informationsstruktur/Clusterbildung des Wassers aus der wir hauptsächlich bestehen.

                Alles was unser Wasser in nicht natürlicher Weise manipuliert verändert somit auch die gesamte Energiematrix in und um uns herum.
                Egal ob dies Schall, chemische Elemente, Gravitation, Energiefelder etc. sind.

                Aber, wie gesagt, ich bin auf diesem Gebiet absoluter Laie und richte mich schlicht nach dem was ich in der Natur beobachte.

                1. @alligator79

                  Mich treibt das Thema schon lange um, deshalb habe ich wieder mal eine Erkundungstour gemacht auf den Begriff BioElectroMagnetics das ist ein Feld indem es im Gegensatz zum BioMagnetismus (der schon lange bekannt ist) um die Effekte der Interaktion mit elektro-magnetischen Feldern geht. (Eine Applikation ist z.b. der MRI-Scanner).
                  Eigentlich wollte ich sehen ob es was im Zusammenhang mit Resonanz in diesem Feld gibt, aber da scheint noch niemand hinzuschauen, kommt aber noch.

                  Trotzdem fand ich einige sehr interessante wissenschaftliche Quellen.
                  Eine davon ist ein Video das kurz und prägnant die Resultate der letzten paar Jahre auf zellulärer Ebene aufzeigt.

                  In aller Kürze: Die Signalverarbeitung der Zellen wird bereits durch sehr schwache EMF-Strahlung in weitem Frequenzbereich 50Hz – 1-2 GHz eindeutig beeinflusst (bis zu 0.05 mW/cm2), und zwar nicht bedingt durch Temperaturerhöhung, sondern selektiv durch Rezeptoren (Antennen ?) auf der Zelle, für einige der Pfade wurde das auch schon aufgeklärt:

                  Leider habe ich nur Material in englisch gefunden, da die Wissenschaft ja so läuft, und das ja eine kleine Zahl ist die da international daran arbeitet.

                  Titel: „Cell-signaling in response to radio-frequency electromagnetic field“

                  Link: (YT.et.al) /watch?v=kv_p30L8GZ0

                  Damit ist der Kuchen eigentlich schon fast gegessen, denn wo ein Weg ist, da gibt es welche die ihn verwenden (werden).

                  Bon Appetit, kann man da nur sagen !

              2. @HDAN
                Könnte es sein, dass Ihnen die aktuelle Hoch- Musik nicht behagt, weil die Basis der Stimmen falsch ( verzerrt) gelegt wurde?
                Der ursprünglich maßgebende Kammerton A wurde 1939 ( da war doch mal was???) in London von 432 Hz auf 440 Hz verschoben. Alles klingt seitdem anders.

                https://www.google.com/search?q=kammerton+a&oq=kammerton+a&aqs=chrome..69i57.9654j0j4&client=ms-android-americamovil-mx&sourceid=chrome-mobile&ie=UTF-8#imgdii=o6yblCXoOjAm4M&imgrc=071U3UieeCa22M
                Nicht besser.

                1. @Franz Cimballi

                  Ich habe das ausprobiert, nein das ist es nicht, es sind die Tonabstände, Intervalle die nicht ’stimmen‘, da fehlt immer was zwischen Quarte und Quinte.
                  Beim Blues – und einem der dafür gedachten Instrumente, der Gitarre ist das die ‚Blue‘-Note wo man via ziehen der Saite mikro-tonale Verschiebung einsetzt, das ist aber nur ein Notbehelf da es für Harmonien technisch fast unmöglich ist das nachzubilden.

                  Die alten ganz ausgefuchsten Blueser, lernen ihre Klientel immer zuerst im richtigen stimmen der Gitarren, das erheblich von einer reinen Stimmung abweicht.

                  Wenn man sich z.b. die grossen Miles Davis Sachen anhört, dann ist es meist der Bass (ganz extrem bei Ron Carter) im Verein natürlich mit dem Solisten der im Fundament das einbaut (Der Kontrabass erlaubt das ganz natürlich da ohne Bünde auskommend).
                  Ein grosser Gitarrist der mit Ron Carter später versuchte zusammen zu arbeiten, konnte das nicht, da in seinen Ohren dieser immer flat (zu tief) spielte.

                  Ein grosses Problem ist das Klavier (resp. Flügel), wenn man da nicht den richtigen Stimmer hat, ist man aufgeschmissen. Ich habe Sessions gesehen wo die Aufnahmen wochenlang nicht voran kamen, weil das Piano einfach nicht ‚funktionierte‘.

                  Was allerdings neu ist, und einen Beitrag leistet ist die Verschiebung der Klänge in hohe Frequenzen – die sog. Brillianz, das ist eigentlich nicht so schlimm wenn nicht eine Ausdünnung, Verödung der Mitten da wäre. Das wird sehr auffällig wenn man sehr gute analoge Systeme (also Platte oder Tape) mit CD vergleicht – deshalb die grosse Renaissance von analogen Tonträgern, es gibt mittlerweile reihenweise Labels die zumindest Vinyl (hoher Qualität) anbieten, oder ganz darauf setzen.

                  Trash, zb. Slayer hingegen klingt am besten digital, womit wir wieder am Anfang wären.

              3. Sehr geehrter HDan
                *** Das hingegen was sich heute 7×24 aus den Lautsprechern ergiesst ist Musik für Sterbende (im Sinne von Absterben) und Orks, eigentlich Anti-Musik. ***
                Das ist aber ein Problem der stückwerkhaften / Zerrissenen Ankopplung, an das Urgeschehen. Wenn alle Komponenten, so einer “ Wiedergabe Anlage „, daraufhin konzipiert und Gebaut wurden, um eine möglichst vollstände Ankopplung zu Erreichen, dann sind sie beim Orginalgeschehen dabei, was sie mit einer Musik oder Film Konserve anregen. Miles Davis, Viktoria Tolstoy, Bruno Walter, Erik Lundkvist, Maria Callas, mit allen Sinnen Erleben.
                Einem Freund von mir einem Saxophonisten, hat nach Jahrelanger Akademischer Ausbildung, erst ein schwarzer Lehrer gezeigt, wie man Seele in die Musik bekommt.

    2. Also wenn ich das richtig verstanden habe, verwenden die bei Energie grundsätzlich Frequenzen, die den Schwingungsmustern unserer menschlichen Existenz entgegenstehen. Sei es bei Strom oder im hochfrequenten Mobilfunk. Im Mobilfunk ballern die zudem auch noch in exorbitanten Pegeln auf uns ein…

      Ich denke, man will uns verschwurbeln. Entkoppeln. Laut Weden anscheinend ein alter Hut durch „Frequenzbestrahlung“ die Menschen zu manipulieren ..

    3. Hallo Alligator79,

      diese Anwendung funktioniert über einen Infarot-Laser-Strahl.
      heißt; der Sender erkennt das spezielle Empfangsmodul an den jeweiligen Geräten und strahlt gezielt ein IR-„Bündel“ auf den Empfänger. Auch wenn sich der Empfänger bewegt, führt der Sender den IR-Strahl nach.
      Es ist sozusagen ein unsichtbarer „Lichtstrahl“ der den Sender mit dem Empfangsgerät verbindet und der (bei Bewegung) nachgeführt wird. Die Leistungsausbeute liegt bei 1 – 3 Watt.
      Wird der Strahl unterbrochen (zB durch eine Hand oder Körper) schaltet sich der Strahl so lange ab, bis die Unterbrechung verschwindet. Dann verbinden sich Empfänger und Sender wieder (ca. 1 Sekunde bis Verbindung hergestellt ist) und der IR-Strahl wird aktiviert und liefert (begrenzt) Energie.
      Um mit diesem System arbeiten zu können braucht es also auch immer diese speziellen IR-Empfangsmodule (so lange die nicht wie zB. Bluetooth bereits eingebaut sind weil sich die Technologie durchsetzt oder durchgesetzt werden soll).

      1. @Schliemanns:
        ist ein Körper denn kein „Empfangsmodul“?
        Liegt die Breite der aufnehmbaren/verarbeitbaren Fequenzen denn außerhalb dessen Bereichs?

        1. Alligator79, Ich weiß nicht genau worauf Sie hinauswollen? Dieser „Infrarotstrahl“ schaltet sich ab, wenn er keinen „Sichtkontakt“ mit einem Empfangsmodul hat. Was würde (mit dem Körper) geschehen wenn der „IR- Strahl“ auf ihn einwirken würde?
          Ich schätze es würde Wärme entstehen… die Energiedichte beträgt wie gesagt 1 – 3 Watt kommt aber auf den Empfänger an also wohl so um die 3 – 4 Watt Wärme auf sehr kleinen Raum (Fläche), oder diese hohe Frequenz wird reflektiert.
          Jedenfalls ist wie ich meine das hier angewendete IR mehr dem Terraherzbereich zuzuordnen und weniger den klassischen Infrarot. Es sind elektromagnetische Frequenzmuster zwischen Infrarot und Mikrowelle.
          Seit einigen Jahren Gegenstand von viel Forschung. Für Mobilfunk nicht mehr wirklich zu gebrauchen weil Wasserdampf in der Atmosphäre zu viel Dämpfung und somit Verlust verursacht.

        2. alligator79,

          „ist ein Körper denn kein „Empfangsmodul“?

          also in diesem Fall würde ich sagen nein, denn der Sender koppelt sich mit dem Empfänger, indem der Empfänger einen Teil der (sehr hochfrequenten) Energie zurückstrahlt, zurückwirft? Wenn ein (menschlicher) Körper, kann aber auch ein Tisch (oder was auch immer) sein zwischen Sender und Empfänger gerät schaltet sich die Verbindung ab.

          1. @Schliemanns
            Danke für Ihre beruhigende Einschätzung.
            Wie gesagt, ich bin kein Techniker, deshalb habe ich hier angefragt.

            Daraus entsteht jedoch eine weitere Frage: ist es nicht irgendwie absolute Energieverschwendung, Strom in einen IR Impuls zu wandeln und quer durch einen begrenzten Raum zu senden? Die Verluste dabei wären doch im Vergleich zur herkömmlichen Kabel-Ladung immens, oder?

            Naja, Stromrechnungen interessieren wahrscheinlich nicht in Zeiten in denen „Kobolde“ Strom im Netz speichern und der „Green Deal“ Fahrt aufnimmt.

              1. alligartor79,
                was kümmert die linksgrünen „Weltverbesserer“ der Stromverbrauch?…
                Wasserhähne mit Display, Kühlschränke die selbst Bestellungen aufgeben, Türschlösser die „smart“ mit dem Handy verbunden sind…
                Alleine der „Breitschafts-Modus“ vieler Elektrogeräte braucht eine ganze Küste mit Windrädern und wenn kein Wind geht wird der Strom teuer aus Kohle und Atomstrom importiert.
                Ganze Städte werden Autofeindlich, 30er-Zonen wegen „Lärmschutz“ aber dann laufen jeden Morgen Laubbläser mit schreienden und lärmenden Gebläsen durch die Gassen.
                Auf der einen Seite wird von Energieeinsparung gefaselt… A+++ auf der anderen Seite gibt es immer mehr nutzlose Geräte und Anwendungen die Ressourcen fressen und die Umwelt verschmutzen (Elektromüll).
                Man kann nur noch den Kopf schütteln.

  21. Offenbar ist es so, dass einige A*********r (von Menschen mag ich nicht reden) meinen Gott spielen zu können und die Welt nach ihrem Gusto umzugestalten. Dazu werden Vorwände gebraucht, wie sie sich bieten.

    Parlamentarischer Berater des Deutschen Bundestages schreibt an Peter Frey (PEDs Ansichten) anonym.

    Ein parlamentarischer Berater des Deutschen Bundestages sucht mit einer Botschaft — aber im Schutz der Anonymität — die Öffentlichkeit. Eindringlich warnt er vor einem, bereits vonstatten gehenden Umbau des demokratischen Rechtsstaates, hin zu einer von Technokraten und Wirtschaftseliten gesteuerten Diktatur.

    https://peds-ansichten.de/2020/09/leak-bundestag-coronakrise/?fbclid=IwAR2o43OsjMTTGxc93SF2RdAnyUCyyJgDJvPNyHDV0CHR_9qGBszVR2HiU-I

    1. Halt ich für nicht echt. Die Nasen im BT sind die echten Covidioten und schmieden bestimmt nicht solche Pläne. Mein Ehepartner arbeitet bei einem Abgeordneten, da kann sehr wenig unter dem Schirm laufen und sowas überhaupt nicht. Außerdem gehört da Intelligenz dazu…

      1. Nimmerklug,
        Die arbeiten doch (vor allem auf europäischer Ebene) zB. an einer ZentrakbankCryptowährung. Auch Immunitätsausweise (in digitaler Form) werden mit Millionen von Steuergeldern gefördert usw…
        Das was dieser Mensch in seinem Artikel schreibt ist ziemlich sicher auf der Agenda. Wie viel jetzt wirklich einzelne Abgeordnete zu den jeweiligen Themen wissen steht auf einem anderen Blatt aber wer entscheidet diese Dinge denn?
        Der einzelne kleine Abgeordnete auf unterer Ebene?
        Kann man vergessen.
        Es sind eine Hand voll auf oberster Ebene die alles durchwinken und befördern (ich sage bewusst nicht entscheiden…) also ihre angebliche demokratische Legitimation missbrauchen um die Souveränität massiv an supranationale Entitäten abgeben.
        Wenn es nach der oberen machtvollen Ebene geht (Davos, Bilderberger, G9, Zentralbänker usw…) dann haben wir hier sehr schnell ein totalitäres System das sich gewaschen hat.
        Einzig der Widerstand kann es noch verhindern oder externe Geschehnisse die von der kabale nicht eingeplant sind. Ansonsten werden einfach mehrere Anläufe genommen und wir haben den digitalen Immunitätsausweis und wer dann diese oder jene Impfung nicht hat ist ein „Gefährder“ oder ganz banal ein „Schädling“ und wird keine Reisen mehr machen können oder Veranstaltungen besuchen oder ganz banal überhaupt arbeiten gehen usw…
        Entschuldigen Sie aber diese Dinge sind dermaßen deutlich sichtbar, man muss sich schon wundern…
        Wenn dann ein angekündigter Schritt nicht durchgeführt wird, kommt er eben beim nächsten oder übernächsten Anlauf.
        Die digitale Zentralbankwährung kommt auf ein Wallet (könnte man gut mit dem Immunitätsausweis usw… da kommt Freude auf koppeln) und wird an jedes Stück Vieh digital aubezahlt mit der Vorgabe es in den Konsum zu stecken. Bargeld wird gestrichen…

    2. Sehr geehrter Che, der Umbau ist im vollen Gang, aber nicht Heimlich, sondern ganz offen und das Schlacht Vieh nimmt den Kopf runter und sagt MÄÄÄÄÄÄÄÄÄH

    3. Eindringlich warnt er vor einem, bereits vonstatten gehenden Umbau des demokratischen Rechtsstaates, hin zu einer von Technokraten und Wirtschaftseliten gesteuerten Diktatur.

      Ehrlich gesagt, ist mir nicht ganz klar, was an diesem Umbau des Rechtsstaates verheimlicht ist …..

      Denn in diese Richtung gehts doch seit Reagen und Tatcher, in den 80ern des letzten Jahrhunderts den Neoliberalismus, a la Gewinnmaximierung, eingeführt haben.

      Gewinnmaximierung als Gesellschaftsform bedeutet per sé eine von Technokraten und Wirtschaftseliten gesteuerten Diktatur….. es ist doch genau das, was man in weiten Teilen dieses Planeten zu sehen und zunehmend auch zu spüren bekommt…

      Dies wurde früher als Staatsmonopolistischer Kapitalismus beschrieben.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsmonopolistischer_Kapitalismus

  22. Sehr guter Artikel geehrter Russophilus.

    Anmerkung:
    Wir haben sehr wohl eine Referenz direkt von Gott an der wir uns halten können/sollen: die Bibel.
    Die frühen Kirchenväter wussten genau was in der Welt läuft und haben zu Beginn die Kirche -so gut es ging- in die richtige Richtung gelenkt. Satan hat von Anbeginn dagegen gearbeitet.
    Meiner Ansicht nach ist das Opfer in der Eucharistie jeden Sonntag das wichtigste. Dort ist das Leib und Blut Christi real. Es gibt uns (und vielleicht auch Gott) Kraft und es nimmt Satan viel Kraft.
    Satanisten wissen welche Kraft in einem Leib und in Blut steckt. Wie viel mehr steckt im Leib und Blut Jesu Kraft?

  23. Danke für den inspirierenden Artikel.

    Rhetorische Frage: das selbst Satan eine Schöpfung ist, wie kann diese sich gegen ihren Schöpfer wenden (um den Thron zu besteigen)?

    Satan muss den Thron ja nicht als Subjekt besteigen (wollen). Es genügt (ihm), dass er „in“ den Schöpfer gelangt. Ihn wie Théoden, König von Rohan, durch Gríma Schlangenzunge in eine Lethargie stürzt. Satan als Gift Gottes.

    1. Geschöpftes/Geschaffenes kann sich natürlich gegen seinen Schöpfer wenden, aber dennoch bleibt dem Geschaffenen Einiges zu seiner eigenen Entstehung verborgen. Würde, nur mal angenommen (eine mir, mit Verlaub wirr erscheinende Annahme) Satan Gott vergiften/schwächen oder sogar (die finale wirre Annahme) „töten“ … sü bliebe ihm das Verborgene dennoch immer noch verborgen.

      Allerdings: Man *vertraut* als Kind seinem Vater und kann und muss gar nicht alles verstehen – und so sollten wir es auch halten, meine ich.

      1. Folgt man der christlichen Tradition, waren es Stolz und Hochmut, die Satan gegen Gott rebellieren ließen. „Besser in der Hölle herrschen, als im Himmel dienen“, lässt George Milton Satan in „Paradise Lost“ sagen.
        Satan kann als Geschöpf niemals den Platz dessen einnehmen, der die Schöpfung im Ganzen trägt und erhält und von dem das Sein aller Geschöpfe anhängt.

        Zwischen Schöpfer und Geschöpf klafft eine mindestens ebensogroße Lücke wie zwischen Lichtquellen erster und zweiter Ordnung. So wie letztere nur leuchten können, weil sie das Licht ersterer reflektieren, so kann die Schöpfung mitsamt ihren Geschöpfen nur deshalb existieren, weil ihre Existenz im absoluten Sein des Schöpfers verankert ist und dieses widerspiegelt.

        Die biblischen Autoren haben diesen Aspekt ganz gut zum Ausdruck gebracht etwa, wenn Mose am brennenden Dornbusch nach Gottes Namen fragt und zur Antwort erhält: „Ich bin, der Ich bin“.
        Kein Geschöpf könnte allein mit „ich bin“ sein Wesen beschreiben, ohne gleichzeitig bestimmte Eigenschaften zu definieren: Ich bin Mann/Frau, arm/reich, Bäcker/Banker usw.
        Einzig beim Schöpfer sind die zwei Worte „Ich bin“ bereits vollkommener Ausdruck seines Wesens.

        Von daher:
        Nein, Satan kann Gott nicht vom Thron stoßen. Er kann aber sehr wohl versuchen, andere Geschöpfe vom Schöpfer weg und von der wahren in eine Scheinwelt hineinzulocken.Dort kann Satan dann Gott spielen, so viel er will.

        1. @UJ

          Name = „Ich bin, der Ich bin“ in ’neue‘ Sprache übersetzt wäre das dann in etwa:

          Der Name lautet also so wie wenn wir auf einer unendlichen Anzahl Bildschirmen fortlaufend Buchstaben und Zahlen erscheinen sehen, in der zeitlichen Analyse würden wir gewisse Muster sehen, viele tauchen in Intervallen wieder auf, ab und zu aber Neue, wobei die Muster in sich wieder Sub-Muster zeigen, mit denselben Eigenschaften .

  24. @Russophilus – „bliebe ihm das Verborgene dennoch immer noch verborgen“. Danke, das ist für mich der entscheidende Punkt.

    Meine Annahme bezog sich auf einen Gedanken, auf welchem Wege denn Satan eine maximale Wirksamkeit erreichen kann.
    Da kam mir eine Szene aus „Herr der Ringe“ in Erinnerung, in welcher der König nicht gestürzt wurde, sondern maximal geschwächt, im Sinne seines Gegners (lange Zeit) gegen das eigene Volk handelte.

    Aber Sie habe recht, da auch dieses „maximale Anstinken“ gegen Gott am Ende nichts bringt.

    Meine Sehnsucht richtet sich in dieser angespannten Zeit z.B. an die nicht allzu entfernte See oder zu den Bergen, dort finde ich einige unerschütterliche Elemente des Einklangs.

  25. Laut den Veden existieren wir Alle nur im Traum eines Avatars des Schöpfers.
    Die gesamte Welt, auch unser Universum ist, so wie wir das wahrnehmen, alles nur „Maya, alles nur Illusion.

    Sogar Andre Heller scheint Ähnliches erkannt zu haben als er sagte: Die wahren Abenteuer sind im Kopf. Und wenn sie da nicht sind, sind sie nirgendwo.

    1. @pedrobergerac

      „Die gesamte Welt, auch unser Universum ist, so wie wir das wahrnehmen, alles nur „Maya, alles nur Illusion.“

      Das ist logisch gesehen einfach eine Behauptung, Deklaration ohne jeden funktionalen Aspekt.

      Was ist der Unterschied zwischen einer Illusion und einer Nicht-Illusion bezogen auf eine Totalität ?

      Ich könnte auch sagen: Die gesamte Welt, auch unser Universum ist, so wie wir das wahrnehmen, alles nur Frischkäse, alles nur eingebildet.

      Es wird einem aber etwas eingeflüstert, ein Bild untergejubelt dabei, und ich mag das Geflüster, wie auch das Bild ganz, und gar nicht, kann ich ihnen versichern !

  26. === Debatte und Krieg ===

    Ich habe mir die trump – biden Debatte für euch angesehen. Resümee: Eine gewaltige shit show und so ungern ich das sage, biden hat gewonnen.
    Zunächst mal ist anzumerken, dass der „neutrale“ „journalist“ (chris wallace), der als „Moderator“ fungieren sollte, zwar von fox news (also vermuteterweise eher rechts), aber auch eine widerwärtige Schlange ist, der jeden und alles augenblicklich verrät und verkauft, um sich selbst als „intelligenten, kritischen journalisten“ darzustellen. So auch vergangene Nacht; die Viper wallace debattierte mehr mit (sprich gegen) trump als biden. Wäre ich trump, so würde ich nie wieder auch nur ein Wort mit diesem Stück Scheisse sprechen (und es ist nicht das erste Mal, dass er trump hinterhältig angeht …).

    Zweiter Punkt: biden. Man muss anerkennen, dass der Typ eine erheblich bessere Nummer geboten hat als trump, so traurig das auch sein mag. Er war (offensichtlich mit Drogen vollgepumpt und daher) *nicht* völlig senil, durcheinenader und blöde – und das war sein erster Trumpf. Sein zweiter war es, weitgehend die Contenance zu bewahren und trump darüber hinaus mit Provokationen fast fernzusteuern.

    Dritter Punkt: trump. Um es kurz zu machen, der Typ benahm sich wie ein unzurechnungsfähiges Voll-Arschloch … und machte es der Schlange wallace damit sehr leicht, ihn als aggressiv und offenbar ohne jede Selbstkontrolle zu steinigen.

    Ein weiterer nennenswerter Punkt ist mAn, dass trump nicht vorbereitet war. *Natürlich* log biden wieder und wieder und zwar dreist, nur: Das war keine Überraschung und ein gut vorbereiteter Präsident hätte eine Webseite in petto gehabt, auf die er ruhig und sachlich und kühl lächelnd hätte verweisen können, um bidens wirklich dreiste Lügen aufzudecken.

    Fazit: trump hat sich selbst eine Scharte in sein Ansehen geschnitzt und zwar eine heftige, denn nun sehen ihn viele in der entscheidenden Zielgruppe (noch nicht auf einen Kandidaten festgelegte Wähler) als unzurechnungsfähigen Grobian und Wüterich ohne jede Selbstbeherrschung. Dazu kommt, dass trump den – ohnehin gegen ihn eingestellten – medien reichlich Material gab, um – nicht mal gegenstandslos – auf ihn zu feuern und ihn als unfähigen Idioten darzustellen.

    Krieg – viele haben es wohl kaum mitbekommen, aber zwischen Armenien und Aserbeidschan tobt ein Krieg.
    Kurz zum Hintergrund (sehr verkürzt): Als die Sowjetunion damals zerfiel haben die Armenier sich mit Gewalt ein Gebiet in Aserbeidschan genommen (Nagorno Karabach) und dieses Gebiet ist nun seit Jahrzehnten eine eiternde Wunde, die immer mal wieder für Probleme sorgt.
    Weiterer Hintergund: Aserbeidschan hat viele Jahre lang ein sehr böses Spiel getrieben und z.B. den israelis erlaubt, dort Militär-Jets zu installieren; auch ist man eng mit der türkei liiert, die nun Berichten zufolge sowohl eigene „Berater“ wie auch muslimische terroristen nach Aserbeidschan geschickt hat (das selbst muslimisch ist).
    Russland wiederum hat sich „inoffiziell“ und de fakto zunehmend von Armenien entfernt, seit dort vor einigen Jahren eine relativ blutige Revolution von den amis angezettelt wurde und das aktuelle regime zwar offiziell einen auf Russlands bester Freund macht, faktisch aber gegen Russland intrigiert.
    Zugleicht verbesserten sich die Beziehungen zwischen Russland und Aserbeidschan beträchtlich, weil der dortige Herrscher sich Russland tatsächlich angenähert und die Beziehungen verbessert hat.

    1. @Russophilus

      Werde mir das Trump-Biden Interview erst noch ansehen, was Sie aber feststellen ist sehr betrüblich, und irgendwie nicht überraschend, Trump erscheint wie gelähmt in letzter Zeit.

      Zu der Armenien – Azerbaidschan Krise, Russland hat glaube ich Nagorno-Karabach nicht als armenisches Staatsgebiet anerkannt, der Beistandspakt zwischen Armenien-Russland beinhaltet dieses Gebiet offenbar nicht. Das bedeutet dass die rote Linie wahrscheinlich ein azerbaidschanischer Vorstoss in anerkanntes armenisches Gebiet sein wird.
      Für Russland sehe ich die Sache eigentlich als Chance dass es die Schlange welche in Armenien regiert ein wenig enger umarmem kann. Armenien wird neues Kriegsmaterial (plus Kredit) brauchen, und eben eventuell auch mehr, mal sehen….
      Die Amis scheint es nicht zu interessieren, könnten ja auch nichts substantielles machen, die wollen nur ihr giftiges Süppchen an möglichst vielen Stellen am köcheln halten,.

    2. @ Russophilus

      Soweit ich gelesen haben, hat der Moderator sogar Strafen an die beiden Helden, die gemeinsam mehr als 150 Jahre zusammenbringen, verteilt?

      Nicht vorbereitet anzutreten, wäre schon sehr gewagt. Der Mann will Präsident der vereinigten staaten werden? Und nicht Sheriff von Klo-ville. Wo sind seine Gefolgsleute/Wahlkampfexperten? Haben die gesagt: „Plappere doch einfach nur mal drauflos; was dir gerade so einfällt … das wird schon.“ Selbst für diese vsa wäre das wohl zu viel des Guten …

      Ich glaube, sein Auftrag ist es, die Wahlen nicht anzuerkennen. Sonst macht der Auftritt, so wie stattgefunden, keinen Sinn. Er reagiert auf etwas (Lug/Betrug), das er offensichtlich nicht verhindern kann. WIE AUCH? Daher geht Donald auf Crashkurs.

      Sich damit zu befassen, dass Wähler evtl. Wahlen entscheiden können, ist pure Zeitverschwendung. Wo sie Donald NICHT wählen werden, wird es dazu gekommen sein, WEIL er eben so ein Arschloch ist/war. Wo sie Donald gewählt haben, werden sie ihn aus Trotz gewählt haben. Die Medienhure hat für ALLES eine Erklärung parat …

      1. @sloga

        Ich sehe das ein wenig anders, man könnte die ‚Debatte‘ auch das „Massaker von Chapelle Hill“ nennen, Trump benötigte Biden nur für die Stichworte ansonsten hat er sich als Präsident verhaltensmässig vollständig demontiert, zumindest für die potentiellen noch Unentschlossenen Wähler z.b. in den gepeinigten Dem-Städten, also eher die Mittelklasse die sich bei solch einem Anblick schlicht nur übergeben.

        So rastet doch nur einer aus, der entweder panisch schwach ist, oder über motiviert.

        Ich sehe nicht was ein auf Crash-Kurs gehen bringen sollte in dieser Form, er liefert sich ja faktisch seinen ‚Gegnern‘ frei Haus ans Messer, und falls die Wahlen nicht vollständig getürkt werden vergibt er sich so höchst wahrscheinlich den Sieg, der ja ziemlich eindeutig ausfallen müsste um Eindruck zu machen auch für das was dann als potentiellem Gemetzel folgen wird.

        Es sieht schlicht aus als würde der aufgeben. Wäre doch schön gewesen vor der Debatte eine Bombe zu zünden z.b. bezüglich Burisma und Hunter-Biden und Biden selbst, aber nichts dergleichen ! Der Mann steht im Regen ! (ob als Schauspieler oder wirklich).

        Alles sehr, sehr merkwürdig und äusserst beunruhigend !

        1. @ HDan

          Sofern es Gegner/Feinde sind!

          Preisfrage: Warum stelle wir, als Demokraten, ausgerechnet den senilen Joe biden auf? Mit Sohn Hunter im Gepäck. Gegen den wahnsinnigen Donald. Warum nur? Jeder mittelmäßig begabte Dorfpolitiker (jung, halbwegs klug, gut beraten) würde mehr Sinn machen.

          Da fängt ja schon der Fisch zu stinken an.

          Ich glaube, die amis wollen nach der Wahl über Monate „den sterbenden Schwan“ spielen (solange nicht geklärt ist, wer Präsident ist). Einer Großmacht mit inneren Problemen (als Präsidialrepublik) kann „weltweit wunderschön mitmischen, ohne offiziell aufzutreten“. Da kein Präsident vorhanden, ist auch niemand schuld/verantwortlich.

          Es sind natürlich auch andere Varianten im Spiel (a la ami- Bürgerkrieg); jedoch ist mir die am wahrscheinlichsten.

          Ich bin mir seit dem Duell ziemlich sicher, dass es ein abgekartetes Spiel ist (mit welchem Ausgang auch immer … er ist so VORGESEHEN!). Den Verdacht hatte ich seit Wochen.

          Leitspruch der Rothschilds: „Ordnung durch Chaos“.

          1. @sloga

            Mmmhh – jaaa, so ein ‚Duft‘ hängt in der Luft, aus dieser Richtung könnte er wehen – mit ein paar ‚Geschenken‘ unterwegs, üppig eingepackt in farbigem Silberpapier, drappiert mit Läckerchen und Sternchen so dass die ‚Beschenkten‘ ganz aus dem Häuschen sein werden vor Verzückung.

            1. @ HDan

              … und schon kommt der nächste Treffer!

              Es vergeht kein Tag nach der ersten Konfrontation … und Donald hat Corona!

              Da geht es zu, wie in einem schlechten Horror-Film … oder Buch der Gebrüder Grimm.

              Was kommt als nächstes?

              Weiß der Teufel …

      1. Ja, es gibt auch Gerüchte, er habe computerisierte Kontaktlinsen getragen. Bilder zeigen, dass seine Augen nicht blau waren (was seine Augenfarge ist). Aber das kann vielleicht auch an youtube/Video Artifakten liegen.

        1. Ich habe das Duell ebenfalls live verfolgt und sehe das nicht so negativ für Trump. Natürlich wäre es schön gewesen wenn er nicht dauernd dazwischen geplappert hätte aber die Message, die er rüberbringen wollte ist angekommen.
          Die wäre: Biden hat 47 Jahre nichts zustande gebracht, sein Sohn ist ein drogensüchtiger Nichtsnutz, die ganze Familie ist korrupt bis auf die Knochen.
          Biden hat einige Male den Faden verloren und nichts als Worthülsen abgesondert.
          Das hat so im grossen und ganzen schon gepasst, das dies keine intellektuelle Gesprächsrunde wird war von vornherein klar.
          Das Biden Team hat den zwei Tage vorher zugesagten Ohrencheck und einen Drogentest einen Tag vor dem Duell abgesagt, warum wohl?

          1. Mir scheint, Sie sind da in die Falle der Voreingenommenheit getappt.

            Es gibt im wesentlichen drei Gruppen, a) trump Fans, b) überzeugte demokratten und c) den Rest. Weder a) noch b) werden ihre Sicht ändern, ziemlich egal, was passiert. trump-Fans werden trump wählen, demokratten-Wähler werden wählen, wen auch immer man ihnen vorsetzt, also biden und so gut wie nichts kann das ändern. Und genau das sehe ich auch bestätigt, wenn ich die Reaktionen ansehe. Die trump-Fans sagen, er haben biden völlig fertig gemacht, die demokratten sagen, biden habe glasklar gewonnen.

            Interessant – vor allem auch für die beiden Wahlkampf-teams ist nur c) der Rest, jene relativ wenigen amis also, die überhaupt noch erreichbar sind für Argumente und die nach so einer Debatte überlegen, wer sie mehr überzeugt hat und vermutlich der bessere Präsident wäre.
            Und das tun diese Leute; sie schauen hin, sie überlegen, sie bewerten. Ich mein(t)e wohlgemerkt *nicht*, dass trump den größten Teil dieser Leute vor den Kopf gestoßen und jedenfalls nicht überzeugt hat. Aber ich meine, dass ein beträchtlicher Teil gerade dieser Leute schlecht darauf reagiert, wenn einer, der Präsident sein will, nicht auch nur ein Minimum an Selbstbeherrschung hat und sich schlicht wie die Axt im Wald benimmt.

            Aber noch kann trump diese (durchaus nicht unerhebliche) Scharte auswetzen, wenn er in den folgenden Debatten souverän, höflich und *sachlich* überzeugend auftritt.
            Und er hat noch eine weitere Chance: Die Hinweise darauf, dass biden getrickst hat und ein team von „Einflüsterern“ hatte, verdichten sich zunehmend. *Wenn* trump das aufzeigen und belegen kann, dann wäre biden so gut wie erledigt.

            Wie auch immer. Auch ich selbst bevorzuge trump bei weitem, aber hier geht es darum, den Lesern eine halbwegs brauchbare Zusammenfassung anzubieten, die mit halbwegs neutralen Augen schaut.

  27. Das ist in meinen Augen der bisher beste und wichtigste Beitrag, den ich von Ihnen gelesen habe. Meine Hochachtung.
    Ich sitze oft in meinem Garten und freue mich einfach nur, vermeintlich ohne Grund. Ich sehe die Vögel, die Bäume, die Berge, meine Familie und bin einfach nur dankbar und still. Es ist die Welt, die Schöpfung, die mich anrührt, mich manchmal zu Tränen rührt. Es fühlt sich so losgelassen an, gleichzeitig aber auch eingebettet. Ich sehe die Welt, und keiner kann mir einreden, daß es eine Strafe ist, hier zu sein, daß man Bedingungen erfüllen muß, daß man im Innersten eigentlich böse oder alles nur eine Illusion ist. Ich spüre, daß es nicht so ist. Aber eins macht mich dann doch traurig: daß ich niemanden diese glückselige Verbundenheit lehren kann.

    1. @Erdbeerschorsch

      Ich erlebe das fast genauso wie sie es schildern !

      Es gibt Kinder die das sehr wohl einfach so aus sich heraus können. Ich habe vor Jahren in den Ferien ein junges Mädchen (ca. 12-13 Jahre alt) gesehen das im Kreis ihrer Familie am Strand sich in das Wasser legte. Die Freude die da in ihr zu sehen war, war überwältigend – die Familie merkte das instinktiv und es war sehr offensichtlich dass das Kind eine irgendwie gesonderte Stellung in der Familie hatte, der Vater wusste es, da war ein wie hilfloses inneres Staunen in Mutter und Vater !!!

      Ich jedenfalls werde die Szene niemals vergessen !

  28. Sendung auf Sputnjik-Srbija: Nagorno Karabah

    Die Sowjets haben 1923, ähnlich der Krim, Nagorno-Karabah (N-K) Azerbaijan „zugeschlagen“ (damals waren 96% der Bewohner N-Ks Armenier). Als man Stalin nach 1945 fragte, wie er denn mit den inneren Grenzen der UdSSR zufrieden sei: „Alles in Ordnung; bis auf den Kaukasus.“

    Armenien hat als erstes Volk das Christentum angenommen. Es war über Jahrhunderte ein mächtiges Imperium. So hat Jerusalem neben einem Christen-Viertel auch ein Armenier-Viertel, welches sogar GRÖßER ist, als als jenes der Christen. Heute hat Armenien (auf ihrem aktuellen Territorium) rd. 3 Mio. Einwohner (in der Fremde: 7 Mio.; viele als ex-Flüchtlinge in den usa oder Frankreich .. mächtige Lobby!).

    N-K ist ungefähr so groß wie der Libanon (mit ca. 5 Mio. Einwohnern) oder Montenegro (mit ca. 600.000), hat allerdings viel weniger Bewohner (rd. 150.000; davon 20.000 Mann beim Militär … „die Spartaner des Kaukasus“). N-K ist extrem gebirgig und grenzt NICHT an Armenien! N-K ist bis an die Zähne bewaffnet! Außerdem 30 Jahre in latentem Kriegszustand.

    Armenien ist Mitglied des ODKB (=CSTO … Azerbaijan WAR ebenfalls Mitglied, ist jedoch ausgestiegen). Beide Staaten arbeiten mit der nato zusammen. Beide Staaten kaufen in Russland (natürlich nicht nur …) ihre Waffen. Beide Staaten gehören heute zu jenen 15 Ländern, die am meisten ins Militär stecken (Armenien: 5% von BiP … Azerbaijan: 4%). Mannstärke: Armenien: 45.000 Mann (plus 20.000 in N-K); Azerbaijan: 70.000 (plus „Sicherheitsleute“ aus Türkei … ähnlich Blackwater). Die Armenier sind Orthodox. Die Azerbaijaner SCHIITEN(!), die „de facto türkisch“ sprechen (Anmk: WAS FÜR EINE KOBINATION!).

    Der Konflikt begann 1988 und hatte seither einige „Höhepunkte“. Beim letzten Höhepunkt haben die N-Ks 7 kleinere Ortschaften/Gebiete hinzugewonnen.

    Lt. Experten (Prof. Kajtez) ist höchstwahrscheinlich die Türkei für das Wiederaufflammen verantwortlich (zwecks Ablenkung von innertürkischen Problemen … braucht Erdogan … Ablenkung um Heiliger Sophia hat offenbar nicht lange angehalten). Natürlich darf der wertewesten nicht fehlen! In Syrien geht der Krieg gen Ende (Shojgu (erst gestern oder vorgestern): 88% des Landes IST unter syrischer Kontrolle … IS ist vernichtet), dafür flammt ein anderer, der noch dazu viel näher an Russland ist, erneut auf; quasi: am weichen Unterbauch Russlands.

    Türkei hat sich auf Seiten Azerbaijans geschlagen. Die Russen sind (offiziell) neutral (handelt sich schließlich um zwei ex-Sowjetrepubliken). N-K kann sich aus eigener Kraft verteidigen. Armenien hat S-300 und Iskander; falls notwendig, um den Luftraum über N-K freizuhalten (wichtig!: Genehmigung aus ODKB vorausgesetzt). Der Iran mischt sich nicht ein (hat seine eigenen Probleme).

    Prof. Kajtez: „Ich rechne mit keinen dramatischen Veränderungen. Es ist nur zwei Frage offen: Wie lange wird der Konflikt diesmal andauern? Wie viele werden diesmal sterben? Die größten Sorgen um den Konflikt hat Russland … daneben noch Weißrussland … dann die Ukraine; ebenfalls ein schwelender Konflikt, wie es N-K ist/war. Die Anakonda versucht wieder einmal, an mehreren Stellen gleichzeitig zu würgen.“

  29. Zum Konflikt im Bergkarabach.

    Die beiden Präsidenten, Aliew und Paschinjan haben im russischen Fernsehen die Ansprache zu Russen gehalten. Im einwandfreien Russisch.
    Bemerkenswert war die Rede von Aliew, der wirklich ein großer Staatsmann ist; nicht umsonst absolvierte er die Diplomatenschmiede MGIMO in Moskau.

    Er sagte, in Armenien ist ein Putsch stattgefunden, der in Weißrussland im August dieses Jahres nicht klappte. Auf die Macht kam eine ami-Sockepuppe, die mit den soros-Zöglingen die Staatsverwaltung durchgetränkt hat.

    In anderen Worten, er hat seine Ansprache sehr geschickt, faktenreich und überzeugend geführt. Kein Fakt war zum Widerlegen.
    ***
    Russland steht in diesem Konflikt in einer nicht zu beneidenden Lage. Einerseits, sind Armenier Christen. Aber Paschinjan veranstaltete Jagd auf die ex-Präsidenten und Beamten, die ohne Ausnamen Veteranen vom Krieg 1994 waren. Der erfahrene Chef vom Sicherheitsrat wurde durch einen 29-jährigen NGO-Kader ersetzt. Nicht zu vergessen, alle russischen Fernsehkanäle wurden nicht mehr kostenlos und Erlernen der russischen Sprache an den Schulen fast verschwunden.

    In Aserbeidschan ist die Lage ganz anders. Zumal ist das Land das säkulärste unter muslimischen Ländern und Verschleierung ist dort verboten. Im Gegensatz zum Alkoholkonsum (grins). Anzahl der Schulen, wo alle Fächer in der russischen Sprache unterichtet werden wachst kontinuerlich und Plätze dort sind heiß begehrt unter Bevölkerung, besonders für die Karriere. Gerade dank dem diplomatischen Geschick von Alijew konnte das Kaspische Meer nur für die Anreinerstaaten zugängig bleiben, amis haben dort Hausverbot.

    Der Hauptgrund zum Entflammen vom aktuellen Konflikt ist, dass Aserbeidschan merkte, wie Armenien sich langsam aber sicher von Russland entfernt und wollte Gunst der Stunde benutzen. Denn Armenier okkupierten nach dem Krieg fünf aserische Kreise und vertriebenTausende Aserbeidschaner.
    (Greueltaten kamen im damaligen Krieg beiderseits vor.)

    Im Spiel sind nicht nur Türken, die eine Militärbasis im aserbeidschanischen abtrünnigen Kreis Nachitschewan fast vollendet haben,
    sondern auch amis, die unter der Deckung der größten Botschaft in Eriwan von einer Militärbasis in Armenien träumen. Die Traumlage verspricht die Umzingelung des Iran im Nordosten und Dorn im Arsch für Russen.

    Das kaum angesprochene Problem für Russland ist auch die verfeindeten aserische und armenische Gemeinden im Inland, die mehrere Hunderttausende zählen. Diese liefern ab und zu Straßenschlachten und können das Konflikt nach Moskau (Innenstadt) übetragen.
    ***
    Wie @sloga oben erwähnt hat, meiste Kommentierende kommen zum Schluß, dass es kein großer Krieg wird. Weder Militärkontingente noch die geografische Lage ( Bergregion) lassen es zu, mehr als ein, zwei Batallione einzusetzen.
    Wenn wir von der Landeroberung sprechen, begrenzen sich hypothetische Gewinne um einige Anhöhen oder kleine Berge.

    Schrecklich nur ist, dass auf den beiden Seiten Zivilisten sterben und leiden.

    1. @ Ixus

      Ich verstehe die Armenier nur zu gut (aus eigener Erfahrung).

      Die Exil-Armenier im wertewesten (speziell amiland) werden das entscheidende Bindeglied gewesen sein.

      Wollt Ihr, liebe Armenier, dass der Genozid ENDLICH (nach mehr als 100) Jahren anerkannt wird, dann müsst Ihr FOLGEN!

      Als die amis den Genozid offiziell anerkannt haben (wohlgemerkt: den der wertewesten damals mit verursacht hat), musste Armenien dafür eine „Gegenleistung“ erbringen. Das Leben ist ein ständiges Geben und Nehmen.

      Hier ein grundsätzliches Problem: Was spült einem armenischen Mächtigen (im Inland mächtigen) AKTUELL mehr Geld in seine Privatkasse? Warten auf eine frommere Welt mit Seidenstraße oder „kurzfristige Erfolge“, die man dem Volk verkaufen kann?

      Die amis werden, nachdem sie ihre Machtpositionen in Armenien verstärkt haben, ALLES DAFÜR GEBEN, um das Volk (noch) ärmer und die Banditen in Armenien (noch) reicher zu machen (s. Russland der 90-er).

      Von dieser Seite betrachtet, haben einige Freunde hier im Blog gar nicht mal so unrecht, wenn sie meinen: „Was bringt das ganze Spiel, wenn die Welt dabei immer versauter wird?“ (Richtung: Weichei Putin oder gar ganz Russland)

      Im großen Spiel bringen diese Taschenspielertricks der amis natürlich nichts. Aber! Das Kleinvieh (und Kleinvieh macht auch Mist!) wird per Medien genüsslich ausgeschlachtet, was wiederum „die aufgewachten Hühner“ im wertewesten zum Gackern bringt; bzw. die Blinden im wertewesten vor Ehrfurcht stramm stehen lässt (WIR müssen helfen! WIR sind ja sooooo gut! WIR haben es ja sooooo gut bei uns! Schau Dir das an! WIE es in der bösen, bösen Welt nur zugeht!).

      Die amis haben sich auf eine „tiefere Stufe der Geopolitik“ verlegt (früher haben sie Armenien: nicht einmal ignoriert … da ging es um: Moskau bzw. Peking unterwerfen … darunter ging NICHTS!). Heute spielen sie jede Karte aus, die sie nur finden können.

      Sollte die Lage dort unten (Kaukasus) noch schlechter werden, traue ich den „Russenfrommen Azerbaijani“ auch nicht unbedingt über den Weg … andererseits: Es liegt „ungünstig“ (zwischen Iran und Russland). Da würde es „sehr schnell“ Gotteskrieger (Iran) oder „private Freunde/Sicherheitsleute“ (aus Russland) geben, sollte der wertewesten auf dumme Gedanken kommen.

      Die stolzen Armenier haben den Mythos eines einstigen Reiches (frei nach dem Motto: überall, wo du hinzeigst, war einmal Armenien … viele dieser „neuen Bürger neuer Staaten“ waren ursprünglich Armenier, da es vormals alle diese Staaten und (eine bestimmte) Religion NICHT GEGEBEN HAT … heute sind viele davon muslimische Fanatiker). Einen Mythos, der vom wertewesten schamlos ausgenutzt wird.

      Bergkarabach ist für mich gefühlt, wie die Republika Srpska in Bosnien.

      Ein Fakt bleibt (wie immer) aufrecht: Das Leben ist kein (moralisches) Wunschkonzert!

    2. Könnte es im Konflikt um etwas ganz anderes gehen? Könnte es sein, dass dieser Konflikt mit Billigung Russlands läuft und dazu dient, dass sich die Türkei maximal auf der falschen Seite positioniert? Das ( verdeckte) Ziel wäre dann die Auflösung der Türkei in der Form, dass ein Teil an Syrien als Reparationen geht, die Kurden länderübergreifend vereinigt werden, Konstantinopel an Russland geht.
      Die anderen Kriegstreiber wie Quatar, Saudiarabien, Pakistan werden finanziell zur Kasse gebeten. Die Konfliktparteien werden unter der Knute befriedet, die Russland schwingt.
      Ich bin natürlich sehr weit weg, aber es wäre in meiner Vorstellung der logische Weg. Und das ginge auch ganz sicher nicht an der BRvD-GmbH spurlos vorüber.
      In diesem Fall hätten sich China und Russland ( und sogar ggf. beide mit Donny) verständigt.
      Das Ganze würde dann nach Art von “ Friedensschluss im Sternentempel präsentiert oder wie Kollege Putin meint im Wiener Kongress II. Fakten werden vorher geschaffen.

  30. Vielleicht sollte man mit Satan seinen Frieden machen. Ich denke, er ist für die Welt notwendig. Gäbe es ihn nicht als „Kontrast“, dann würden wir uns nicht erkennen und entscheiden können. So wie bei Schneeblindheit wären keine Unterschiede wahrnehmbar, alles wäre gleich und würde sich in einem großen, hellen, guten Nichts auflösen. Ist man mit sich im Reinen, fällt es aber überhaupt nicht schwer, sich Satan so weit wie möglich vom Hals zu halten.

  31. Ich wuerde gerne eine webseite vorstellen, die eine sehr detailierte Darstellung des Schoepfungsgeschehens und des Falles eines grossen Teiles der Seelen bietet. Ich denke, dass sie auch weitgehend mit der Darstellung von Russophilus uebereinstimmt.
    Moeglich wurde diese sehr genaue Beschreibung nach eigenen Angaben dadurch, dass der Kuender in seiner Seele sehr hochschwingt.

    Demnach hat der Urschoepfer in Form eines Duals von Mutter und Vatergott die Geistseelen, seine Nachkommen geschaffen und diese waren mit allen Faehigkeiten ausgestattet, um selber fuer sich Universen, Planeten mit allem, was darauf lebt zu erschaffen, Zunaechst gab es nur feinstoffliche Welten.
    Alle Wesen lebten in einer unpersoenlichen und harmonischen Weise ohne dass irgendein Wesen mehr galt als das andere auch wenn es unterschiedliche Alters und Reifestufen gab bzw. gibt. Christus ists demnach der erstgeborene und aelteste Nachkomme. Es handelt sich also um dieselbe Unpersoenlichkeit, von der auch der vedanta spricht.
    Der Fall einiger bzw. vieler Seelen bestand nun darin, dass sie anfingen, sich als besser als andere zu betrachten und sich verehren liessen. Mit dieser der Demut entgegengesetzten Haltung begannen natuerlich alle moeglichen Streitereien und Ungerechtigkeiten, das Leben nach den himmlischen Lebensprinzipien war damit nicht mehr moglich. Um dem freien Willen gerecht zu werden, wurde diesen Wesen des sog. Falls gestattet ihre eigenen Universen zu erschaffen. Da ihnen aber aufgrund der gottfeindlichen Lebensweise die Energie ausging, wurden ihre Seelenkoerper in Mitleidenschaft gezogen und verzerrt und entstellt und matt. Anstatt aber zu der frueheren Lebensweise zurueckzukehren, beschlossen die Wesen des Falls sich neue Koerper, die feststofflichen und damit die feststofflichen universen zu erschaffen. In diesen Koerpern wollten sie wieder schoen aussehen und mehr Energie zur Verfuegung haben. Dies ist ihnen auch gelungen. Doch diese Versuche nach eigenen Vorstellungen zu leben waren von vorneherein zeitlich begrenzt und deren Zeit ist jetzt auch abgelaufen. Es sind auch viele gottgetreuen seelen, allen voran Christus, in die materiellen Welten inkarniert, um eine Schoepfungsumkehr zu verhindern, die die positive Schoepfung nach und nach in eine negative verwandelt haette, was unendlichen horror fuer alle bedeutet haette, den Fallwesen aber die Herrschaft ueber die gesamte Schoepfung, auch ueber die himmlischen Bereiche gegeben haette.

    Unter den Menschen geht es doch tatsaechlich hauptsaechlich darum etwas zu gelten, um den sozialen Status.

    Die webseite richtet sich an die gottetreuen Seelen um ihnen zu helfen die Lebensweise der gefallenen WEsen zu erkennen und sich davon zu befreien, wo sie sich davon anstecken liessen, damit sie dereinst wieder in ihre himmlische Heimat zusammen mit ihrem Dual leben koennen.

    Auch in unserem materiellen Universum spueren wir in der Natur die goettliche anwesenheit, wer in seiner seele hoch schwingt und nicht durch die Lebensweise des persoenlichen Ansehens bzw durch hochmut und arroganz und den damit verbundenen Lastern belastet ist, vermag das goettliche in der natur und sich selbst wahrzunehmen. Es geht nicht darum die Menschen aus dem Fall zu bekehren, denn diese haben sich diese Lebensweise gewuenscht und auch das Recht erhalten, danach zu leben.

    wer neugierig geworden ist, die webseit heisst ich-bin-liebetroepfchen-gottes

  32. === „Rechtsradikale“ Polizei ===

    Eine der zensierenden zwangsfinanzierten Zentralstellen für Lügen und Propaganda des regimes, die tagesschau, berichtet reisserisch und hetzend über eine Chat-Gruppe von berliner Polizisten, die in einigen privaten Gesprächen Ihren Unmut über die zu erheblichen Teilen kriminellen und terroristischen „flüchtlinge“ geäussert haben und von zwei feigen durch Anonymität geschützten Ratten ans Messer geliefert wurden.

    Mehr noch, die Volks-feindliche lügenschau schimpft auch über die Reaktion der berliner Polizei-Führung, die den Vorfall kritisch sieht, aber darauf hinweist, dass es auch tausende Polizisten gibt, die gute Arbeit verrichten.

    Das, diese Sicht sei nicht akzeptabel erklärt eine zitierte „Expertin“ – um genau zu sein, eine Negerin!

    Man sollte das eifernde Miststück nochmal befragen nach einem einwöchigen Aufenthalt in einem „flüchtlings“-Bau. Ohne böse Polizei natürlich.

    Wenn die Polizei ein Problem ist, dann *nicht* wegen Fremden-Feindlichkeit sondern, weil die meisten Polizisten wohl noch immer nicht begriffen haben, *wen* sie beschützen sollen -> Das deutsche Volk nämlich – und nicht die politster-Banden, eingedrungenen Neger und hetzenden „Experten“.

    1. Sehr geehrter Russophilus, nicht nur in Berlin, auch hier in NRW, läuft die Säuberungswelle, durch Polizei und Verfassungsschutz, alle Unsicheren Kandidaten, die zu Patriotisch sein könnten, werden Entfernt und durch Ausländer Ersetzt.

    2. Verehrter Herr Russophilus: Ganz meine Meinung! Leider sind m.E. nicht wenige der sog. Polizisten bei dieser „Truppe“, um ihre eigenen Machtgefühle ausleben zu können (pers. Erfahrung – nicht nur von mir). Daneben – und nicht zu verachten: Der Beamtenrock mag zwar eng sein, aber er wärmt gut… Leider muss ich sagen, dass ich mehr schlechte, als gute Erfahrungen mit dem „Freund und Helfer“ gemacht habe.

  33. Dies & Das.

    NS2. Die AKADEMIK CHERSKIY ist vor wenigen Minuten ausgelaufen. Das könnten die erwähnten Probefahrten sein. Besonders „witzig“: ein polnisch geflaggter Schlepper ist dabei.

    Ein anderes russiches Schiff liegt seit ein paar Tagen in Mukran. Die VLADISLAV STRIZHOV. Auch ein Offshore-Schiff bester Technologie, inkl. Eisfähig.

    In Kaliningrad soll eine passende Flotte von neun Schiffen zusammengezogen sein , schreibt man hier https://www.skyscrapercity.com/threads/Газопровод-Северный-поток-1-2-3.2115760/page-49#post-169989596 auf russisch. Diese könnten binnen eines Tages vor Ort zum verlegen sein.

    Die Fortuna, die lange in Mukran lag und laut dem Nichtbesitzer nicht an der Verlegung mitarbeiten wird, wurde von Rostock zum Hafen Wismar gebracht.

    1. Nachtrag NS“:

      auf verschiedenen Seiten wurde kommuniziert, das die
      AKADEMIK CHERSKIY nach Kaliningrad fährt und dort in der Kaliningrader Bucht relativ unbeobachtet von nicht wohlgesonnenen Augen die Test , auch mit Supportschiffen, stattfinden, danach ginge es wieder zurück nach Mukran und ab ca. November würden die Bauarbeiten anfangen.

      Hier auf russich, inkl. einiger Bilder vom ort des geschehens: https://www.skyscrapercity.com/threads/Газопровод-Северный-поток-1-2-3.2115760/page-49#post-170021655

      Im Moment ist die https://www.skyscrapercity.com/threads/Газопровод-Северный-поток-1-2-3.2115760/page-49#post-170021655 noch immer vor Mukran und bewegt sich mit minimalster Geschwindigkeit.

      Bei der Anreise ist das russische OffshoreSchiff FINVAL. Nur wenige Seemeilen entfernt.

      Weiterhin kommt das russische Offshoreschiff UMKA, Eintreffen ca. 21 Uhr in Mukran.

      Dazu kommt ein liberianischer Anchor Handling Vessel , die ERRIE. Mußte erst mal nachlesen, wofür dieses gebraucht wird. Ganz verkürtzt: Abschleppwagen.

      Die Richtung paßt, Vesselfinder.com gibt aber kein Ziel an.

      1. Bitte bitte ändern in:

        auf verschiedenen Seiten wurde kommuniziert, das die
        AKADEMIK CHERSKIY nach Kaliningrad fährt und dort in der Kaliningrader Bucht relativ unbeobachtet von nicht wohlgesonnenen Augen die Test , auch mit Supportschiffen, stattfinden, danach ginge es wieder zurück nach Mukran und ab ca. November würden die Bauarbeiten anfangen.

        Hier auf russich, inkl. einiger Bilder vom ort des geschehens: https://www.skyscrapercity.com/threads/Газопровод-Северный-поток-1-2-3.2115760/page-49#post-170021655

        Im Moment ist die AKADEMIK CHERSKIY noch immer vor Mukran und bewegt sich mit minimalster Geschwindigkeit.

        Bei der Anreise ist das russische OffshoreSchiff FINVAL. Nur wenige Seemeilen entfernt.

        Weiterhin kommt das russische Offshoreschiff UMKA, Eintreffen ca. 21 Uhr in Mukran.

        Dazu kommt ein liberianischer Anchor Handling Vessel , die ERRIE. Mußte erst mal nachlesen, wofür dieses gebraucht wird. Ganz verkürtzt: Abschleppwagen.

        Die Richtung paßt, Vesselfinder.com gibt aber kein Ziel an.

        —————

        böser böser Fehler von mir, der zweite Link ist völlig falsch. Dort muß nur AKADEMIK CHERSKIY hin.

        Danke

  34. Berg-Karabach

    Der italienische Blog controinformazione.info teilt mit,
    dass unentwegt israelische Transporter
    in Aserbaidschan anlanden.

    Die Fracht besteht mutmasslich aus
    israelischen „Beratern“ und neuartigen
    sogenannten Kamikaze Drohnen.

    Diese Dinger sollen in der Lage sein russische S-300 und S-400 Systeme
    aufzuspueren und zu vernichten.

    Scheint dann wohl auch so dass die
    Aserbaidschaner derzeit Oberwasser
    haben.

    Also :
    Armenien ist bereits an Soros gegangen.
    (Warum eigentlich?
    Wie konnten die Russen das zulassen?)

    Von Aussen formiert sich die sattsam
    bekannte Allianz der Christenmoerder:
    Israelis, Tuerken, Amis, NATO !

    Der Feind steht vor der Tuer….
    …..aber….aber….
    Putin setzt mal wieder auf die „Verhandlungsloesung“!
    Hahaha, wer so eine tolle „Schutzmacht“ hat wie die Armenier, der braucht wahrlich keine Feinde mehr!

    Es scheint inzwischen klar…
    …Putin wird einfach solange weiterverhandeln bis die NATO
    in Moskau steht, bis sich Russland
    in Luft aufgeloest hat.

    Es scheint mir inzwischen auch klar…
    ……wenn Weissrussland heute noch steht, noch, dann ist das allein Lukashenkos Verdienst.

    Putin wird langsam aber sicher zum
    Problem !

    1. Diese Dinger sollen in der Lage sein russische S-300 und S-400 Systeme
      aufzuspueren und zu vernichten.

      israelische Wunder-Drohnen, hui. Bezüglich der (angeblichen) Zerstörung des armenischen S-300 Systems müsste mir nur noch jemand erklären, warum die Armenier das (angeblich) nahe an die Front gebracht haben.
      Kleiner Hinweis: Armeniens Größe/Fläche entspricht etwa 1/12 der von deutschland…

      Und der böse, böse Putin verteidigt das herzensgute anti-russische Putschisten-Regime nicht umgehend? Böser Putin! Wie kann der nur einen verräterischen Kleinst-Vasallen der amis nicht beschützen und russische Soldaten zum Sterben schicken? Böser Putin!

      1. Ich denke mal da wird nicht viel passieren. Russland wird in der Befriedung dieses Konflikts eine tragende Rolle spielen und es kann die Region insgesamt stärker an sich binden. Auch die Interessen der Türkei werden eingebunden und somit diese noch weiter aus den Natostrukturen herausgebrochen. Für Armenien dürfte es schmerzhaft werden, aber auch nicht zu schmerzhaft (da wird Russland schon drauf achten). Aber insgesamt lehrreich bezüglich Farbenrevolutionen.

      2. @Russophilus

        Habe nie behauptet, dass Putin
        „boese“ sei.
        Allerdings geht es ja aus russischer
        Sicht wohl eher nicht darum, dass armenische
        Soros-Regime zu verteidigen.
        Es sollte den Russen darum zu tun sein das allerchristlichste armenische Brudervolk vor den tuerkischen Blutsaeufern in Sicherheit zu bringen…
        um nicht zu reden von der russischen Sued Flanke.

        Na ja, @ Ixus kann hier noch hundertmal beteuern, wie verweltlicht die aserbaidschanischen Muslime doch seien, wie gerne die doch dem Alkohol zuspraechen und dass diese das Russische aus dem FF
        beherrschten.
        Auch die Bosniaken und Albaner
        sind ja eher „weltlich“ eingestellt,
        sind einem Selbstgebrannten nie abgeneigt und beherrsch(t)en das
        Serbische fehlerfrei.
        Bloss…..das hinderte Albaner und Bosniaken dennoch nicht daran die
        Serben in ihren Kirchen bei lebendigem Leibe zu verbrennen,
        zu kreuzigen, den Kopf abzuschneiden.
        Der moderate sogenannte „Muslim“
        ist auf stand by geschaltet,
        auf Dornroeschenschlaf…..
        …..wenn der einmal aufwacht ist dein Kopp ab.
        Es gibt sie also gar nicht, die sogenannten moderaten Muslime.

        Putin hat es einerseits mit den
        Soros Armeniern zu tun, andererseits
        mit den „moderaten“ sogenannten
        „Muslimen“ von Aserbaidschan,
        dann die ambivalente Beziehung zur
        Tuerkei, von Israel gar nicht zu reden,
        dann die Multikulti Heimatfront und die
        5te Kolonne in Moskau:
        das sind ziemlich viele Baelle
        auf einmal, ein Meer von Ruecksichtnahmen und Diplomatie
        bis der Arzt kommt…..

        …..und waehrend Putin seine Baelle jongliert rueckt der Antichrist
        auf Moskau vor.

        Da moechte man dem Vladimir zurufen…..wozu lange knuebbern,
        draufhauen ist das einzig Senkrechte.

        Putin muss jetzt blank ziehen,
        viel Zeit hat er nicht mehr.

        „…..wir brauchen jetzt einen
        Kriegsconsigliere…“

        1. Es sollte den Russen darum zu tun sein das allerchristlichste armenische Brudervolk vor den tuerkischen Blutsaeufern in Sicherheit zu bringen

          „allerchristlichste“? Also christlicher als z.B. die Russen oder Christen hierzulande? Christen erster Klasse sozusagen?

          Im übrigen: Es war das „allerchristlichste“ Armenien, das den bösen, bösen Aserbeidschanis eine ziemlich große Region gewaltsam wegnahmen seinerzeit.
          Es war auch das „allerchristlichste“ Armenien, das bei einer – übrigens ziemlich gewaltsamen – Frab-Revolution mitmachte und eine „allerchristlichste“ Marionette der amis als Staatschef installierte.

          Und nun kam, was kommen musste, was fast immer kommt, wenn man andere überfällt und beraubt: Das beraubte Aserbeidschan holt sich *sein* Gebiet zurück.

          Wäre ich Putin, würde ich genauso handeln. Solange Aserbeidschan nicht Armenien angreift sondern sich nur *ihr* Gebiet zurück holt, so lange würde ich versuchen, eine diplomatische Lösung zu finden.

          Ich bin wahrlich kein Fan der Muslime aber: Der bloße Umstand muslimisch zu sein heisst nicht, dass man sich klaglos überfallen und ausrauben lassen muss.

          1. Russophilus

            So wie ich es verstanden habe wurde die umstrittene Region
            im Zuge einer Gebietsreform zu
            Zeiten der SU einfach Aserbaidschan zugeschlagen.
            Dabei handelte es sich in Wahrheit um ureigenes armenisches Land.

            Zu Zeiten der SU mag das keine Rolle gespielt haben…..
            -( vielleicht aber auch doch,
            teile und herrsche, und so)-
            …..heute sieht das aber anders aus.

            Es liegt mir auch fern die Armenier idealisieren zu wollen,
            es sind ja auch ziemliche Schlawiner und nicht bei allen Russen wohlgelitten.
            Auch auf Deutsche sind die Armenier im Allgemeinen nicht gut zu sprechen, was wohl mit der unruehmlichen Rolle zu tun haben mag, die Deutsche militaerische Berater in Tuerkei zur Zeit
            der tuerkischen Voelkermorde spielten.

            Dennoch noetigt mir das Festhalten am alten Glauben grossen Respekt ab.

            Nach der Befreiung werden wir solche Leute dringend brauchen…
            ……fuer die dann anstehende
            Re-Christianisierung…
            …oder eher noch….
            ohne brutalstmoegliche Re-Christianisierung wird es erst gar keine Befreiung geben.
            Da koennten sich die Armenier
            echt nuetzlich machen.

            1. @ firenzass

              „Gebietsreform“ ist ein wenig zu höflich.

              Die Armenier leben in Bergkarabach seit Jahrhunderten. Die Türkei (mit Atatürk an der Spitze) war 1923 auf Höhenflug (gerade Griechenland besiegt).

              Der Schlawiner Stalin (noch nicht ganz oben; aber kurz davor) wollte sich den Türken ANBIEDERN und hat daher Bergkarabach Aserbaidschan zugeschlagen. Mit vollstem Kalkül!

              Hier muss man wissen: Nicht die Turkmenen (aus Turkmenistan) sind Verwandte 1. Grades der Türken; sondern die Aserbaidschaner (sie sprechen viel ähnlicher türkisch, als alle anderen).

              Die Grenzziehung war in der Sowjetunion „kein großes Ding“, da administrative Grenze. Das hat Stalin natürlich bewusst genutzt …

              Das absolut Übelste in dem Zusammenhang: ALLES AUS DEM KOMMUNISMUS IST SCHEISSE! Bis auf die Heilige Kuh: seine Grenzen. Hier bestätigen (gewaltsame Russische) Ausnahmen die Regel; nicht nur auf der Krim.

              Die Kroaten durften also locker mal 300.000 Serben vertreiben, da es ja kroatisches Land ist. Das verlangt übrigens Erdogan auch: „Keine Armenier mehr in Aserbaidschan.“ Wohlgemerkt; bei 150.000 in Bergkarabach.

              Die Republika Srpska Krajina hatte den Standpunkt: „Wenn Ihr, Kroaten, aus der SFRJ aussteigt, steigen wir aus Kroatien aus.“ Da die Serben in der Verfassung der SFR Jugoslawien als konstitutives Volk der Teilrepublik Kroatien festgehalten wurde (also, Kroaten und Serben denselben Status), war die Entscheidung – rechtlich gesehen – lupenrein.

              Da die Krajina-Serben spürte, wohin die Reise mit den Kroaten gehen wird (1945 war erst 45 Jahre her), haben sie entschieden, sich abzuspalten. NACHDEM erste Serben aus Zagreb vertrieben wurden (einfach aus Häusern oder Wohnungen geworfen) oder einzelne rein serb. Dörfer angegriffen wurden (die wertewesten Medienhure hat den Teil natürlich unter dem Tisch fallen lassen).

              Ähnliches hat sich offenbar um Bergkarabach abgespielt: „Da es keine Sowjetunion gibt, gelten auch keine WILLKÜRLICHEN („unlogischen“) kommunistischen Grenzziehungen.“

              1. Was Muslime betrifft, ein Beispiel:

                1994 in Nordwest-Bosnien. In dem Teil hat sich eine MUSLIMISCHE lokale Größe (Kosename: Babo = Opa) gegen die Sarajevo-MUSLIME gestellt. Er gründete ein autonomes Gebiet (um Kladusa).

                Dieses autonome Gebiet wurde von den Sarajevo-Muslimen 1994 erobert. Im folgenden Beitrag sieht man zwei MUSLIME, die von MUSLIMISCHEN Soldaten der MUSLIMISCHEN Bevölkerung (des eroberten Gebietes) vorgeführt werden. Wie man sehen kann: vollkommen nackt werden sie an Leinen durch die Menge getrieben; sogar als „Kühlerfigur“. Viel Spaß!

                https://www.youtube.com/watch?v=vC__kSBjl34

                (auf dem anderen Sender macht er mir das Video nicht auf …)

                Ein Deutscher Gefangener auf dem Balkan … selbstverständlich auf kroatischer Seite. Er wollte – lt. eigenen Angaben im Lager – „ein Buch schreiben“. NATÜRLICH!

                https://www.youtube.com/watch?v=WJk5KGO7H10

                Da ein ami in Gefangenschaft … (kraotischer Kämpfer)

                https://yewtu.be/watch?v=LH_MgjXILPo

                Hier ein Niederländer! (mit engl. Untertiteln)

                https://yewtu.be/watch?v=YIsrEpb6xno

                In der Regel hatten kroatische, bosnische und serbische Kriegsgefangene einen Wert (konnten bestenfalls getauscht werden). Söldner hatten keinen Wert; ganz im Gegenteil: die Gefahr war groß, dass sie dort fortfahren, wo sie aufgehört hatten.

                1. @sloga

                  Der US-Soldat Perry schätzte die Situation beinahe richtig ein, als er (mit verzweifelten Augen) meinte das sei Niemandes Krieg.

                  Nicht ganz: das ‚Neue‘ Deutschland leistete seinen Blutschwur (der bei Satanisten immer mit fremden Blut besiegelt wird, logischerweise), und die Anglo-Zionisten taten was sie eh schon immer taten (Clinton’s famoser Blut-Deal mit Izhetbehovic), Blutbäder und Verzweiflung generieren (das ist immer erste Priorität, das andere kommt danach), schliesslich muss ihr Dämon (der Teufel) ständig aufgeladen werden.

            2. Werter firenzass,

              ich versuche lieber ein wenig ausführlicher die Lage zu beschreiben.
              Schieben wir das Geschichtliche zur Seite, da gerade in dem Fall die Wahrheit bei den beiden Seiten liegt.

              Ausgangslage.

              1991 wurde Aserbeidschan als der Staat inkl. Bergkarabach von der UNO anerkannt.
              1993-1994 fand dort ein Krieg statt, im Züge dessen Armenier bei dem Kernland fünf Bezirke als Faustpfand eroberten und die aserische Bevölkerung vertrieben. Diese Dorfbevölkerung wurde überwiegend in der Hauptstadt Baku eingesiedelt: oft in die Wohnungen, woraus bereits 1988-1991 Armenier gewaltsam vertrieben wurden.

              Armenier sagen ehrlich und offiziell, wenn Aserbeidschan durch einen Vertrag garantiert, dass Bergkarabach nie wieder überfallen wird und mit dem Mutterland eine Verbindung bekommt (sonst wird es erwürgt),
              sind sie bereit die okkupierten Bezirke an Aserbeidschan abzutreten. Im Gegenfall drohen sie in Bergkarabach einen neuen Staat auszurufen. Um eine weitere Militärhandlung war ihrerseits nie die Rede.

              Da alle vierzig kaukasische Völker ohne Ausnahmen Hitzeköpfe sind, sagen darauf Aserbeidschaner a) keine Verhandlungen mit Besatzern b) die Bezirke sollen ausschließlich durch die Kriegsbefreiung zurückkommen.

              Jeder Politiker auf den beiden Seiten, der einen anderen Weg anbietet wird vom Volk rigoros abgewählt.

              So sieht die Disposition aus, das ist eine wahre Sackgasse. Stalin sagte nach der verwaltungstechnischen Gestaltung der UdSSR: bei allen Regionen bis auf Kaukasus hat es gelungen.

              Diesmal haben wir das Problem, dass dazu erdogan sich kräftig eingemischt hat. Ich denke, ohne seinen Einfluß, der relativ groß sowie in Aserbeidschan als auch in Georgien ist hätte Alijew sich mit diesem Abenteuer nicht riskiert.

              Dazu kommen ganz unaffälig englander im Hintergrund. Ihr neue Chef von mi-6 Moor ist ein gebürtige Libyer und ein Erdoganversteher. Er kennt sich mit dem Nahen Osten hervorragend aus, sprich weisst genau, wie Völker aufeinander gehetzt werden können. Gleich nach seiner Einstellung ist dieses Konflikt ausgebrochen.

              Wo ist Russland da ?

              Russland ist verpflichtet – nach der Bitte eines OVKS Staates (wie aktuell in Weißrussland) – bei einem Überfall Hilfe zu leisten.
              Nun, Bergkarabach ist völkerrechtlich ein Teil von Aserbeidschan. Das heißt, Russland hat kein Recht sich einzumischen, wenn Armenien selbst nicht überfallen wird und (Achtung!) um Hilfe bietet.

              Armenien meldet aktuell, dass langsam die Munition ausgeht.
              Russland besitzt in Armenien die Militärbasis Nummer 112 mit genug Aufklärungs- und Kampfmittel. Auf der anderer Seite, haben wir die Situation, dass die armenische Gemeinde, die mit Waffen ihr Vaterland versorgen konnte (sowas ist nicht verboten!), keinen Lieferweg frei nun hat. Das Land ist wahrlich umgezingelt.
              Georgien, wo Armenier zu den Stammvölkern seit je gehören und der Iran, der Koflikt zwischen eigenen Armeiner und Schiiten scheut, haben den Luftraum für alle Militärflugzeuge geschlossen.
              Auch Transportflugzeuge aus Russland sollten sich vor ein paar Tagen beim Überflug über das Kaspische Meer umdrehen.
              Nun zwei Freitagswitze.

              1. Polen gründete in Armenien das Joint Venture Unternehmen Lubawa, das aufblasbare Waffenattrapen produziert. Jetzt pikieren die Kamikaze Drohnen auf die Kolonnen der Militärfahrzeuge gemischt mit Attrapen, also die Videos sind fein aber armenische Verluste überschaubar.
              2. Ukrainische soros-NGOs sind feinmaschig mit den armenischen vernetzt. Nun soll Armenien als pro-Russisch zum Feind erklärt werden und Aserbeidschan, wo unliebsame NGOs verboten sind zum Freund. In diesem Spagat platzen ihnen die Hose und schmelzen Gehirnreste.

              @ Russophilus
              Bitte in den Blogbereich SPACHLICHES hizufügen, wenn der Begriff unten Ihnen gefällt.

              Das neue, sehr populäre russische Wort lautet
              sorosjatnik:
              es ist die Zusammensetzung von soros und Porosjatnik ( zu dt. Ferkelstall).

              So nennt man aktuell die regierende in der Ukraine Partei und etliche Tausende junge Schwätzer weltweit, die unter dem Dach von NGO’s gezüchtet wurden und außer Labern und Verspeisen von Stipendien nichts können.

              (Autor des Begriffes (jetzt nicht lachen, bitte!): kolomojsky, der den Giftzwerg soros bis ins Knochenmark hasst )

              1. Würde ich machen, aber ich vermute, dass der Begriff eher selten gebraucht wird hier. Falls ich irre, werde ich ihn hinzufügen.

                Ansonsten: Danke für Ihre unaufgeregt und sachlich gegebenen (wirklichen) Informationen.

                1. Gerne, lieber Russophilus.

                  Die aktuellsten Nachrichten:

                  auf der türkischen Seite kämpfen Söldner aus Idlib. Die Formation, die 2015 Sukhoj abgeschossen hat und später vier FSB Mitarbeiter versprengt hat.
                  Terroristen haben es nicht leicht, da ungewöhnliche Berglandschaft und Nachtfrost zermürbend sind.

                  In Karabach haben Armenier mehrere Verteidigungslinien eingerichtet, da in der Unterzahl sind.
                  In der ersten Linie der Schützengraben kämpfen Kinder der armenischen Minister, mit ihnen Kurden, Armenier und Jesiden aus den syrischen Provinzen Aleppo und Hasaka.
                  Die ex-Präsidenten von Armenien sind auch auf der Front, obwohl sie dem heutigen Präsidenten Paschinjan die Verfolgung nicht verzeihen können.

              2. @ Ixus

                Ich will da jetzt nicht herumstreiten … dafür fehlt mir auch das nötige Detail-Wissen.

                Wenn Aserbeidschan inkl. Bergkarabach offiziell als Staat anerkannt ist … Was ist dann mit Georgien inkl. Abchasien/Südossetien?

                Wann und wie kam Abchasien zu Georgien?
                Wann und wie kam Südossetien zu Georgien?

                Danke ebenfalls für die Informationen.

                Sonst deckt sich der Kaukasus im Großen und Ganzen mit dem Balkan; bezüglich Mechanismen.

                Einerseits schlimm, andererseits „beruhigend“, dass es auch näher an Russland „so funktioniert“ (hatte wirklich schon Ängste, dass auf dem Balkan tatsächlich „die Dümmsten der Dummen“ herumlaufen …).

                Offenbar ist gegen solche Herangehensweisen kein Kraut gewachsen: trotz Nähe zum Kaukasus; trotz geheimdienstlicher Vorteile; trotz gemeinsamer Vergangenheit über ein halbes Jahrhundert(in der Sowjetunion) usw.

                Gegen korrupte Eliten (armer Staaten) in Zusammenarbeit mit wertewestlichen zionisten, die sie korrumpieren, gibt es offenbar kein Heilmittel; bis auf eines …

                1. @sloga

                  Balkan – „die Dümmsten der Dummen“

                  Das sind nur optische Verzerrungen, ich denke das die beiden Adjektive sehr gleichmässig verteilt für etwa ganz West-Europa sehr zutreffend sind.

                  Hier haben ja die neu vom Kuchenblech gehüpften ‚Intellektuellen‘ (eigentlich heute ein Schimpfwort bei einschlägig Aufgeklärten) mit stolzer geschwellter Brust das „Post-faktische Zeitalter“ – ausgestattet mit LEDs, AI und sonstigem Geblinker angekündigt.

                  Was auf alt-deutsch (ich meine die Zeit vor Jetzt) schlicht und banal heisst:

                  Die Zeit der brachial Vollidotie ist für die Westzone angebrochen.

                  Bald wird man „die Schildbürger“ nur noch an den renommiertesten West-Universitäten studieren können, da so abgefahren modern.

                  So gesehen wird der Balkan oder zumindest Teile davon der Zeit wohl bald bedenklich hinterher hinken.

                  Übrigens denken die Gummibärchen sie seien extrem gerissen schlau, da in ihren verkümmerten Hirnresten hinter ihrem „Post-faktischen“ das gemischt mit ‚Identity Politics‘ daher kommt, die Autorität (des Guten) vermutet wird, das sich Bahn brechen wird (mit den Gummbärchen als Vorreitern, natürlich), was sie nicht wissen, und nicht wissen dürfen ist dass dahinter die blanke Macht sitzt die vorhat reinen Tisch zu machen , da sie entweder nichts mehr zu fürchten hat, oder keine andere Option.

              3. Sehr geehrter Ixus, dabei muss aber sehen, das die Siegermacht US Imperium, ihre Kunststaaten , nach belieben zusammengeschustert haben und überall die Sprengfallen, bei dem Zuschnitt ihrer Fantasiestaaten, so bestimmt haben, das ein einheitlicher Staat, NIE wieder entstehen kann, weil sie die angelegten Sprengfallen, von Berg-Badachschan, dem Donbass und der Krim, Abrasien und Ossesien, Bergkarabach, die Polaken in Weißrussland, usw usw usw, nach bedarf hochgehen lassen.

  35. Werter Russophilus.
    Vielen lieben Dank wieder einmal Ihren Gedanken lauschen zu dürfen.

    Meiner Ansicht nach beginnt jedes Individuum sein Leben wie auf einer Bobbahn. Links und Rechts gibt es „vorgeprägte“ Banden. Und dann beginnt die freie Fahrt.
    Geprägt von Äusserlichkeiten wie Familie, Kindergarten, Schule , Freunde werden wir alle, noch ziemlich naiv im jungen Alter, in das Leben katapultiert.

    In jungen Jahren war ich geprägt von meinen „Bobbanden“ in der DDR. Ich wurde schulisch ganz hervorragend unterrichtet. Neben dem politischen Gedöns gab es eine wirklich hervorragende Grundbildung in den Fächern MINT.

    Da war , zumindest an den 2 POS (Politechnische Oberschule) die ich besuchte, kein politischer Einschlag von seiten der Lehrer. In Mathematik, Deutsch, Physik, Biologie und Chemie wurde in meinen 10 Jahren Bildung in der DDR das Fachwissen vermittelt.

    Keinerleih Politik.

    Eventuell geht es da anderen Ex-DDR-Bürgern anders.
    Da möchte ich mich nicht für verbürgen.
    An meiner Schule gab es Politik und Sozialismus nur im Fach Staatsbürgerkunde.

    Ab Klasse 8 , so meine vage Erinnerung, 2 Stunden a 45 Minuten pro Woche. Wir haben uns sehr aktiv mit der Lehrerin ausgetauscht über Intershops, Hotel Neptun (Rostock) und Westgeld.
    Die Diskuassion war sehr offen. Man durfte Kritik üben.
    Begründete Kritik war willkommen.
    (So zumindest mein Eindruck als Jugendlicher. Ich hab aufgrund meiner Kritik auch niemals Nachteile erfahren. Zumindest nach meinem Gefühl her.)

    Was bei Kritik immer wichtig war und vorausgesetzt wurde in der DDR – die Kritik musste fundiert und begründet sein.
    Egal in welche Richtung.
    Dumme und unbegründete Kritik war überflüssig.

    30 Jahre nach der *wende* behaupte ich die 60% Naiven haben einen Staat weggeschenkt.
    Die DDR hat auch Werte geschaffen.

    Wohnungen zB. Wohnraum.
    Dafür mussten sogenannte AWG-/Aufbaustunden geleistet werden. Man war verpflichtet mitzuarbeiten.
    160 Stunden hier bei mir in Rostock. So meine Erinnerung. Aber diese Stunden mussten geleistet werden.
    (Aber Gefährliches Halbwissen )

    Ein guter Kumpel von mir hat sich mit 20 – 40 DDR-Mark pro Stunde ordentlich was dazu verdient bei AWG-Stunden.

    Allgemeines Einkommen lag bei 800 – 1.000 DDR-Mark pro Monat.

    Am WE 20 Stunden irgendwo etwas rumschippen , und da war man bei der Belastung auch sehr grosszügig, kein Gulag, und man hatte eine grundsolides Monatseinkommen.
    Man kam nicht ins Schwitzen.
    Viele Kaffee- und Zigarettenpausen.

    Zuleitungen/Gräben ausheben etc pp was eben so ansteht bei einem Neubau eines 5-Geschossers.

    Aber dies nur nebenbei aus meiner ganz persönlichen Historie werter Dorfmilizionär.

  36. Ich versuche nur mal laut zu denken.
    Was passiert eigentlich mit Armenien, der Ukraine, Georgien, … wenn es doch gelingen sollte, den DeepState auszuschalten? Was bleibt dann von ganzen Überlegungen hier noch übrig?

  37. Der Themenstrang hat sich verzogen, deswegen antworte ich hier.

    @ Russophilus
    „…da rächt sich wohl, dass Putin die islamistischen terroristen damals nicht erledigt…“

    So wie wir es wissen, damals vor 2015 wurde die syrische Armee zerrieben und war kriegsmüde, die Erfahrensten sind umgekommen. Russen handelten so, dass die SAA wieder formiert und ausgebildet werden konnte und gleichzeitig mit eigenen, russischen kleinsten Verlusten gekämpft würde.

    Die Handlungen vom Versöhnungszentrum in Hmeimim führten denn zum Frieden in mehr als 4.000 Ortschaften, dabei wurde die Bedingung vereinbart, dass ihre Bevölkerung über die Ordnung selbst sich kümmert und Terroristen bekämpft.
    Das Ziel der Kampagne war laut dem Interview von Schoigu vom 30.09.2020 zum 5-Jährigen Jubiläum „..Kriegszug des IS zu stoppen, diesen zu vernichten und nicht zuzulassen, dass Terroristen nach Russland kommen. Diese Ziele sind erreicht worden…133.000 Terroristen, inklusive 4.500 Personen aus Russland sind vernichtet. Kein einziger Kämpfer überquerte die russische Grenze…Die angeschlagene syrische Armee hat vom ersten Tag an von uns maximale Unterstützung bekommen, einschließlich der Militärberater auf der Batallionebene…“

    Ich formuliere an dieser Stelle ein wenig zynischer. Russland war nicht verpflichtet, für Assad alle Kastanien zu holen und das Land 100%tig zu befreien. Dafür ist jetzt eine eigene Armee ausgebildet, die für die Unversehrtheit der Heimat – mit der russischen Unterstützung aus der Luft – alleine kümmern soll. Wann und wie und ob türken und amis von Assad ausgetrieben werden, lässt sich jetzt nicht vorahnen.
    Ob Schimmel aus Idlib sich in Libyen oder Armenien vernichten lässt, ist aktuell nicht so wichtig. Der Rest von Syrien soll sich erst erholen und aufbauen lassen, was wesentlich wichtiger ist.
    Beim Bewerben für Karabach wurde Terroristen alleine der Bewachungsdienst versprochen. Anstatt dessen wurden sie auf die erste Kampflinie geschickt und – laut einem Interview mit einem Überlebenden – von der armenischen Artillerie fast vollständig vernichtet. Übrigens, nach Karabach gingen nur syrische Turkomannen aus Idlib und Latakia, die Araber sagten mit der Begründung „das ist nicht unser Krieg“ ab.

    Am Ende bemerkt, ich sehe da weder keinen ‚neuen schlauen Plan von Putin‘ noch keine Absprache zwischen erdogan und Putin. Erdogan verfolgt seinen eigenen Plan, auf alle türkischen Völker (inkl. der Aseris) von Algerien bis Jakutien (Russland) zu ‚betreuen‘ und Idlib Kämpfer sind für ihn einfach Brennholz, das er früher oder später aus Syrien entsorgen soll, möglicherweise nicht zu sich nach Hause.

    @sloga
    „Was ist dann mit Georgien inkl. Abchasien/Südossetien?“

    Auf Ihre Fragen ist nur eine Antwort: wir haben wieder das alte Problem mit der Auslegung vom Völkerrecht im Statut der UNO. Was ist wichtiger: der Erhalt von Unversehrtheit jedes Staates oder das Recht der Völker auf Selbstbestimmung?

    Jeder Staat möchte nicht zerfallen, jedes Volk oder Völkergruppe wünscht sich mindestens eine Autonomie, wenn nicht höher. Die nächste rhetorische Frage wäre, wie weit darf Selbstbestimmung (und Zerschlagung) bei den Vielvölkerstaaten laufen? Bis auf eine Kleinstadt oder sogar auf eine Straße?

    Die Zerschlagung der Tschechoslowakei, Sudan und Jugoslawien zeigten die Ansichten vom westen.

    Nach der gesetzwidrigen Trennung von Kosovo fragten Russen ganz offiziell: entspricht diese Aktion dem Völkerrecht, auch ohne landesweites Referendum? Und bekamen die Versicherung: ja, es gilt für alle. Selbstbesimmung ist höher als Unversehrtheit.
    – Seid ihr sicher?
    – Ganz sicher, das steht doch im Statut.
    Dasselbe passierte nach der Zerschlagung von Sudan laut dem Plan von condoleeza reis, obwohl Russen von der Pandora Kiste gewarnt haben.

    Jetzt sagt Russland „Dann ist nicht-Anerkennung von der Krim, Transnistrien, Südossetien und Abchasien ein Völkerrechtsbruch seitens Verweigerer“.

    Mit Bergkarabach hat Russland ein besonderes Problem. Russland hat 1994 Aserbeidschan gerettet, als das Land nach der Niederlage zerfallen drohte. Russland hat alle 30 Jahre umzingeltes, bettelarmes (Null Erdbodenschätze, nur Steine, Kloster und Weinreben) Armenien mit Lieferungen und Investitionen gerettet. Es gibt so gut wie keine Lösung in diesem fast tausendjährigen Krieg.

    Die Ruhe in Kaukasus (mit total verwickelten Landansprüchen und religiösen Fehden) war nur dann, als die ganze Fläche zu einem Imperium gehörte: egal, ob osmanischen, persischen oder russischen.
    Das betrifft auch Balkan. Nur auf der Stelle von einem Imperium steht nun die eu mit der ami-Keule im Hintergrund.

    @ alma
    „Was passiert eigentlich mit Armenien, der Ukraine, Georgien…“

    Sie haben eine grundliegende Frage gestellt.

    Russland ist ein atmendes Imperium, Mal mit Zuwachs, mal mit Verlust. Das Wort kann uns gefallen oder nicht, aber das ist ein Fakt, das sieht man aus der historischen Entwicklung.

    Auch die UdSSR war ein Imperium, wo die klassische Religion durch die Ideologie der Bruderschaft und Gemeinwohl aller Völker der Erde ersetzt wurde. So unchristlich ist es auch nicht gewesen.
    Den Anreinerstaaten, die oft kein imperiales Gedächtnis und Mentalität haben, bleibt der Weg: entweder wieder an Russland sich stärker zu binden oder zu untergehen und zerfallen, wie es gerade jetzt in der Ukraine läuft. Auch das wirtschaftlich unabhängiges Aserbeidschan ist erwacht und verstanden: entweder bekommen türken die Oberhand im Lande oder soll man Russland um die Garantien für Sicherheit ansprechen. Ja, das gefällt etlichen örtlichen Eliten nicht, aber die Auswahl ist nicht so üppig. In Kaukasus und Mittelasien helfen weder amis noch die eu.
    Auch in Weißrussland hat der Präsident alle Knicksen Richtung eu unterbrochen und schmeisst die Unruhestifter aus den Botschaften raus.

    Und wenn wir schon bei der Ukraine sind.
    „Mit Erlaubnis, den amerikanischen B-52 einen Beschuss mit den strategischen A-Waffen Richtung Russland zu üben und Landungsübungen von englischen Fallschirmäger
    hat die Ukraine sich einen Todesurteil geholt. Wie und von wem der Todesstoß ausgeübt wird, wird sich zum gegebenen Zeitpunkt zeigen.
    Russland kann unter diesen Bedienungen nur dann sich sicher fühlen, wenn die vollwertigen Militärbasen in Transnistrien, Weißrussland und vor Galizien eingerichtet werden“
    (Jakow Kedmi, im Interview )

  38. @Ixus
    Für ihre Darstellungen, Übersetzungen und Stellungnahmen zu wichtigen internationalen Themen aus russischer Sicht bin ich Ihnen überaus dankbar….

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.