Dies und Das – merkel-nawalni und der Nagorno-Karabach Konflikt

Der Witz der Woche fällt aus und dieses Dies und Das ist anders als sonst.

Vorab, ich meine das nicht als Schuld-Zuweisung; vermutlich bin ich selbst schuld, weil ich blauäugig mal davon ausging, dass über und rund um meine Artikel diskutiert wird und keine-Themenbindung war gemeint als „Ich sehe es nicht so eng und wenn reges Interesse auch an anderen Themen besteht, insbesondere an aktuellen, dann geht das schon“. Was *tatsächlich* daraus wurde, war weitgehend ein „Artikel? Hä? Mir doch egal. *Ich* habe den neuesten Covid (oder sonstwas) Klatsch, den ich einstellen will“ und gar nicht so selten wurde auch eine Art „Oh wie praktisch. Eine Litfassäule, auf die ich alles klatschen kann, das *mich* interessiert oder das *ich* verbreiten will“.

Ich habe euch immer gesagt, dass ich kein Missionar bin – auch nicht abseits von Religion. Und so akzeptiere ich, wenn auch enttäuscht, was anscheinend viele *wirklich* wollen (jenseits von einem höflichen „Danke für den neuen Artikel“).
Nur: Dafür brauche und will ich nicht mühsam Artikel produzieren; dafür reicht das, was unser Dorf für wohl gar nicht so wenige *wirklich* interessant macht: Reichweite und ein Kommentar-Bereich, in den man alles mögliche rein setzen kann. Ich werde da höchstens als Hausmeister gebraucht, der dafür sorgt, dass die Plakatwand funktioniert.
Ergo nur noch erheblich kürzer und nur Aktuelles. Sollte ich gelegentlich mal einen richtigen und/oder größeren Artikel schreiben wollen, kann ich das ja tun und dann nur Themen-bezogene Beiträge zulassen (selbstverständlich mit einem weit offenen Dies und Das daneben). Ansonsten: Möge euch schmecken, was ihr bestellt habt …

merkel hat navalny im Krankenhaus besucht. Interessant. Die unzähligen Frauen, die wegen ihrer welcome rapefugee politik vergewaltigt wurden, hat sie nie besucht. Und auch die Abgestochenen, vor Züge Gestoßenen oder mit einer Axt Terrorisierten hat sie nie besucht. Und dann wären da natürlich noch die Opfer des islamistischen terror-Anschlags in berlin – auch die und deren Angehörige hat sie erst nach ungefähr einem Jahr überhaupt mal zur Kenntnis genommen. Aber navalni, der wird besucht.
Übrigens: Wer bitte bezahlt das ganze luxuriöse Brimborium um navalni? Wer bezahlt den sehr teuren Flug mit einem speziellen Jet? Wer bezahlt den teuren Aufenthalt in der charitee?
Dreimal dürft ihr raten. Na WIR natürlich! Bedenkt man, wieviele Bio-deutsche mit Zuwendungen der Tafel vegetieren, wieviele deutsche Rentner, die unser Land erst mal wieder aufgebaut haben, im Müll nach Flaschen und Dosen wühlen müssen, um ihr sehr karges Dasein fristen zu können, dann macht es doch kotzesauer, wenn eine nawalni Ratte Puderzucker vom Feinsten in den Arsch geblasen bekommt und an nichts gespart wird.
Ja, ihr offenkundig wertlosen deutschen Bürger, von dem Geld hätte man tausenden Rentern so einiges an wirklich dringend nötiger Behandlung ermöglichen oder dafür sorgen können, dass sie mal einen Monat ordentlich und menschenwürdig essen können – aber nein, nawalni einzufliegen und zu pampern war wichtig. Nicht ihr. Ihr seid nur wertlose deutsche Bürger.

Übrigens, nur mal am Rande: Die berliner Verbrecher-Bande hat gröbstens völkerrechts-widrig den Russen konsularischen Zugang zu nawalni verweigert. Übrigens wird Russland uns irgendwann mal auch dafür eine Rechnung präsentieren. Und auch die werden dann *wir* bezahlen und nicht die Verbrecher-Bande.

Thema Armenien/Aserbeidschan. Erst mal: Wusstet ihr – keine Sorge, die deutschen medien haben es mKn nicht berichtet – dass es auch eine aserbeidschanische Entsprechung zu Nagorno-Karabach gibt? Die Region heisst „Nachitschewan“ und ist eine aserbeidschanische Exklave *westlich* von Armenien, ohne jedwede Verbindung zu Aserbeidschan. Dafür aber zur türkei, wenn auch nur eine sehr schmale, aber immerhin. Natürlich haben dort früher mal auch Armenier gelebt, allerdings wurden die schon vor und zu Sowjet-Zeiten grob vergrault und mit „grob“ meine ich etwas wie „ihr verschwindet oder ihr sterbt!“.
*Richtig* ist also Folgendes: Westlich ist Nachitschewan – immerhin ca. doppelt so groß wie das Saarland -, östlich davon und nicht breiter ist der Süden von Armenien. Und wiederum östlich davon ist Nagorno-Karabach. Nur dass das offiziell zu Aserbeidschan gehört, wie auch Nachitschewan. Es sollte also niemanden erstaunen, dass die Armenier nicht so ganz glücklich waren. Man könnte durchaus nachvollziehen, wenn Armenier erklären, dass sie Nagorno-Karabach *brauchen* -und- dass sie Sorge haben, dass Aserbeidschan früher oder später einen Teil Armeniens im Süden gewaltsam übernimmt, um Nachitschewan direkt anzubinden. Übrigens, das nur am Rande und *natürlich* nicht berichtet, ist Nagorno-Karabach abgesehen vom Kernteil gar nicht bzw. extrem dünn besiedelt und verfügt mKn auch nicht über nennenswerte Rohstoff-Vorkommen.

Und damit haben wir auch schon die Überleitung zum nächsten Teil: Aserbeidschan, die türkei, das Öl und die wunderbare Öl-Pipeline vom aserbeidschanischen Baku über das georgische tiflis bis ins türkische ceyhan am Mittelmeer.
Der störende Teil dabei ist georgien. Aus diversen Gründen, u.a. dem, dass georgien, sagen wir es mal so, nicht unbedingt auf 100 Jahre planen sollte, weil es die womöglich nicht überlebt (als Land), aber auch der Umstand, dass die Banden in georgien sich erheblich von denen in Armenien und Aserbeidschan unterscheiden und womöglich auf die „ukrostanische“ Idee kommen könnten, dass man für die Pipeline erheblich mehr verlangen könnte …
Eine sehr hübsche Lösung, sowohl aus türkischer wie auch aus aserbeidschanischer Sicht: Den Süden von Armenien übernehmen und dann endlich eine Direkt-Verbindung bauen zu können. *Noch* steht Russland da im Weg, zum Einen, weil man die Konkurrenz nicht unbedingt fördern will, zum Zweiten, weil man das Völkerrecht respektiert, besonders wenn es tatsächlich oder offiziell befreundete Staaten betrifft und Drittens weil tiflis auch für Russland im Fall des Falles ein nützlicher Stoepsel ist.

Aber: Aserbeidschan ist *schiitisch*, nicht sunnitisch und schon gar nicht wahabitisch. Wie auch der Iran. Und: Aserbeidschan ist ein kompliziertes Land. Beispiel: Eigentlich sollte man meinen, die müssten doch gut mit dem Iran können – ist aber nicht so. Weil man sehr säkular ist und deshalb das iranische System ableht. Stattdessen hat man mit *dem* Feind so ziemlich aller Muslime, mit israel lange Zeit sehr eng kooperiert. Und mit der türkei, obwohl die nicht wirklich säkular ist. Ebenso wie Aserbeidschan nicht wirklich demokratisch ist. Das ist vielmehr eine typische Arschlochokratie. Der Vater des derzeitigen Präsidenten hat zuerst de fakto und kurz danach (noch in den 90ern) auch formal die Macht übernommen als Präsident. Kurz bevor er starb teilte er mit, sein Sohn sei wunderbar geeignet als Nachfolger, woraufhin die (nicht gerade nennenswerten) Oppositions-parteien umgehend ihre Kandidaten zurück zogen und artig den immer noch amtierenden Sohn zum Präsidenten „wählten“.
Doch Vorsicht mit schnellen Urteilen! Ja, der Sohn hat mit demokratie ungefähr so viel zu tun wie ein Bagger mit einer Kuh, aber wie gesagt, Aserbeidschan ist kompliziert. Der Mann ist nämlich kein gewöhnliches Arschloch sondern ein exzellent ausgebildetes (u.a. am russischen MIMO), hat einen (wohl ehrlich erarbeiteten) Doktor-Titel, hat sogar an russischen Unis unterrichtet und hat Aserbeidschan aus dem Mittelalter ins die Neuzeit und in eine durchaus respektable Position gebracht, was das Einkommen und die Lebens-Umstände der Bevölkerung angeht (na ja, solange sie nicht gegen ihn sind …).

Die wesentliche Grundlage für die erheblich verbesserten Umstände ist eine Art „internationales“ Konsortium, dem das Aserbeidschanische Öl faktisch gehört. Anfangs gehörte auch die russische Lukoil zu dem Konsortium, aber das hat sich geändert; heute gehört der fetteste Brocken – drei mal dürft ihr raten, aber einmal reicht wohl – den brits (bp, fast ein Drittel). Aserbeidschan selbst gehört nur der zweit-größte Brocken (ein Viertel); ansonsten sind da noch die amis (exxon und chevron), die japaner, die norweger und sogar die inder.
Soviel zum Thema: Was ist das Maximum, das ein Staatschef für die Reichtümer seines Landes heraus holen kann. „Mit Glück ein Viertel“ ist die Antwort.

Kurz: Die Kiste ist komplex, hat viele Facetten und sehr unterschiedliche Spieler und reichlich Sprengstoff und bedarf einer differenzierten Betrachtung und ausgiebiger Nachforschung.

(Es gibt keinerlei Themen-Bindung. Ein passables Minimum im Umgehen miteinander erwarte ich allerdings auch weiterhin)

120 Gedanken zu „Dies und Das – merkel-nawalni und der Nagorno-Karabach Konflikt“

  1. Danke – allein schon für die Gegenüberstellung, wen Fr. Merkel im Krankenhaus besucht und wen nicht. Zwar nicht neu, aber erschreckend klar!

  2. Noch einmal meinen großen Dank für die wöchentlichen Artikel, auf die ich immer sehr warte und die immer wesentlich dazu beitragen, meinen Horizont zu erweitern und mein Modell der Welt anzupassen und aufzubauen.

    Ich fände es sehr viel besser, wenn auch die Artikel von Russophilus immer themengebunden wären und es unabhängig davon eine Littfaßsäule gäbe, vielleicht eine wöchentliche Littfaßsäule. Oder einen Dorfplatz.

    Leider führen diese nicht themengebundenen DD dazu, dass ich oft schon gar nicht mehr die Kommentare lese, eben weil es kaum noch um die Artikel geht. Und das ist sehr schade.

    Ich könnte mir sogar vorstellen, dass man das trennt: zum einen gäbe es wie jetzt den Blog mit Artikeln und ausschließlich themengebundenen Kommentaren, zum anderen könnte es ein Forum geben, wo dann auch wieder jeder gerne seine Themen anfangen kann und die Beiträge sich um dieses kümmern.

    Allerdings ist das hier ja auch irgendwie wie ein Lagerfeuer oder wie der Dorfplatz, wo es tatsächlich ohne konkretes Thema funktionieren soll, das kann man auch nicht so einfach durch ein Forum ersetzen. Eine Trennung ist aber nötig.

  3. Danke für Deine Artikel hier.
    Ich lese diese, neben TichysEinglick, sehr gerne.

    Du schreibst:
    Vorab, ich meine das nicht als Schuld-Zuweisung; vermutlich bin ich selbst schuld, weil ich blauäugig mal davon ausging, dass über und rund um meine Artikel diskutiert wird und keine-Themenbindung war gemeint als „Ich sehe es nicht so eng und wenn reges Interesse auch an anderen Themen besteht, insbesondere an aktuellen…

    Natürlich,
    Wir wissen doch alle,
    die große Masse der Menschen ist oberflächlich.
    Das ist nicht negativ gemeint.

    Warum passiert das alles mit Covid-19, Chemtrails,
    Schulsystem stürzt ab, Gernder-Mainstream???

    Die Antwort lautet:

    https://www.youtube.com/watch?v=Y9TviIuXPSE

    Understanding the Political Scenario of INDIA,CANADA,JAPAN,CHINA,USA, FRANCE etc by Yuri B.

    Der Westen wurde bereits vor über 50 Jahren vom KGB infiltriert. Solche subversiven Tätigkeiten dauern Jahrzehnte
    bis das Ergebnis sichtbar wird.

    HEUTE, hier im JETZT sehen Wir sehr klar das Ergebnis.

    Das Video ist über 30 Jahre alt aber immer noch sehr aktuell.

    Wer daran interessiert ist, suche weiter.
    Es gibt da einen ehemaligen General-Leutnant der rumänischen Armee welchere vor, ich glaube rund 60 Jahren,
    übergelaufen ist.

    Danach ist es m.E. sehr leicht zu verstehen, was NWO bedeutet und was GLOBAL jetzt passiert.

    Dieses Wissen entsprechend auf seinen persönlichen Wirkungs-Kreis umsetzen und das Paradies auf Erden kann beginnen.

  4. Sehr geehrter Russophilus,
    ich beziehe mich nochmal auf Ihren vorherigen Artikel und die Reaktion oder Nicht-Reaktion auf dessen Inhalt.
    Möglicherweise war das Thema, Inhalt dieses Artikels zu umfassend, zu groß um da tiefgreifend zu diskutieren?
    All das was Sie in diesem Artikel über Gott, die Schöpfung, den Einklang (Kongruenz) usw. schreiben sehe ich im Grunde genau so.
    Ich bin nicht der Meinung, dass das alles hier durch Zufall (Urknall…) entstanden ist und wir hatten hier schon wirklich gewaltige Themenstränge die das von einer anderen Seite sehr befruchtend beleuchtet haben.
    Allein schon die Abstände der verschiedenen Planeten zueinander und die Regelmäßigkeiten und Wiederholungen darin kann unmöglich Zufall sein…
    Das Bild welches Sie in den Artikel gezeichnet haben; Gott, Satan, der „Thron“, das alles bezogen auf unsere Jetztzeit mit der Politik in usppa beginnend, den beiden großen Strömungen dort und all dem was dort aktuell geschieht und geschah… die Unterwanderung bzw. Infektion der Universitäten mit subversiven Inhalten die einzig auf die Zerrüttung ausgerichtet waren und sind und dann der Bogen zu Einklang bzw. die Verhinderung oder Vernichtung desselben, dieses Bild ist in Ihren Worten das, was ich auch und wahrscheinlich viele andere auch so sehen.
    Ja, es gibt da viele andere Theorien, es gibt Gruppen und Strömungen die sich an Schriften halten und eine völlig andere Sicht auf dieses Thema haben, oder es gibt Menschen für die das Leben schlicht keinen tieferen Sinn hat und für die mit dem Tod alles endet…
    Ich bin (wohl wie Sie und viele andere hier in unserem Dorf) ein Mensch für den der Glaube sehr wichtig ist. Ohne den Glauben wäre diese Welt, dieses Leben belanglos. Ich kann mir nicht vorstellen wie Menschen die wirklich nachdenken und betrachten zu dem Schluss kommen können, dass man hier auf der Erde durch reinen Zufall lebt und wenn man stirbt, dann ist das alles vorbei, ohne Sinn, ohne Zweck, rein materialistisch.
    Das Leben bekommt seine Tiefe erst durch den Glauben, durch die Achtsamkeit, durch tiefere Schichten die zu einem sprechen wenn man zuhört, hier scheint wieder der freie Wille auf, denn ich kann mich auch entscheiden dieser Stimme nicht zu lauschen, nicht anzusehen und anzuerkennen was mir die Schöpfung allein durch ihre Existenz sagen und zeigen will.
    Wenn ich ein Leben „im Einklang“ führe mache ich Bekanntschaft mit sehr mächtigen Mechanismen. Das beginnt z.B. mit dem Spruch; achte auf deine Gedanken,
    denn deine Gedanken werden Worte,
    achte auf deine Worte, denn sie werden zu deinen Taten,
    achte auf deine Taten, denn sie werden zu deinen Gewohnheiten usw….
    Alles beginnt mit einem Gedanken…
    Gedanken“hygiene“, Achtsamkeit, auch das was ich auf mich und meine Lieben / oder das Volk (!!) wirken lasse, sollte mit Bedacht gewählt werden…
    …dieser Einfluss ist mächtig, es gibt wohl keine Grenze nach oben wobei wir bei dem „Spruch“ wären:
    Der Glaube kann Berge versetzen.
    So ist es.
    Beginne ich also, weg vom materialistischen, ein Leben zu führen, dass Spiritualität / Glaube mit einbezieht begebe ich mich auf einen spannenden, mystischen, machtvollen Weg voller Tiefe.
    Dann fließen auch andere Mächte mit in dieses Leben, es beginnen Mechanismen zu wirken, die dem rein materialistischen Menschen verschlossen bleiben.
    Konzentriere ich meine Kraft und Energie auf ein reines, „richtiges“ (Einklang -mit sich selbst und der Schöpfung) Thema, werden mir Menschen begegnen die mich weiter bringen.
    Es kann so weit gehen, dass sich all das was ich mir z.B vor zwei Jahren als inneres Bild für die Zukunft „gewünscht“ habe materialisiert. Es „materialisiert“ sich bis ins kleinste Detail und du bist überwältigt von dieser unfassbaren, mystischen Macht die das alles möglich macht, die das alles durchdringt und in der sich schlicht,
    – Gott zeigt…
    Die Materie ist (nur) den Geist auf die Erde holen, Gedanken, Vorstellungen, Wollen das sich hier auf der Erde materialisiert.
    Wenn dann die Erlebnisse, die „Zufälle“ sich in der Art häufen, dass man das mit keiner Wissenschaft mehr beweisen, erklären oder nachvollziehen kann, entwickelt sich in dem betreffenden Menschen eine tiefe Dankbarkeit, voller Demut und Freude ob der Schönheit dieses Geheimnisses was eigentlich für jeden erreichbar ist der offen dafür ist. Die Schöpfung, Gott zeigt sich einem der sich auf diesem Weg begibt.
    Ohne Zweifel und es entsteht eine Wahrheit, ein immer festerer Glaube und verbunden damit, ein innerer Reichtum!
    Was dem entgegen steht ist das (einzige) Streben nach Materiellem… oder ungerechter, verlogener, betrügerischer Umgang mit anderen.
    Heute sind wir gefangen in einem (materiellen) Netz aus Information, hauptsächlich Propaganda.
    Wenn es hier zu schaffen wäre, der Wahrheit Bahn zu brechen, was würde geschehen?
    Aber was ich eigentlich sagen wollte Russophilus ist, evtl. war das Thema überfordernd?
    Es ist eine Sache über „News“ zu CO²rona zu berichten, zu diskutieren, Theorien darüber spinnen wie das jetzt wirklich ist und wie das wo anders ist und wie das wohl weiter geht…
    …und eine komplett andere Sache, so ein tiefes Thema zu bewegen.
    Darauf muss man sich erst mal einlassen und ich z.B. merke, dass ich das Bedürfnis hatte mich dazu zu äußern und ich begann zu schreiben, ohne genau zu wissen was ich nun schreiben würde und jetzt ist das entstanden was eben hier geschrieben steht, eine innere Wahrheit die mir zu diesem Thema eben einfällt, etwas was in mir als Lebenserfahrung geschrieben ist.
    Es ist auch so, dass ich diese „Verbindung“ zu Gott, der Schöpfung mal mehr und mal weniger pflege, spüre, erlebe…
    Jedenfalls habe ich nicht das Gefühl, dass die Menschen hier auf Ihre Artikel pfeifen und nur das anbringen wollen was ihnen jetzt im Moment (kann in der nächsten Minute schon wieder anders ein…) wichtig ist. Klar gibt es Menschen die so ticken (zeitweise)… aber der Kern unseres Dorfes tickt sicher nicht so.
    Es kommt wohl immer auch auf die Zeit an (für manches ist die Zeit richtiger als für anders) und auch auf das Thema…
    Manchmal kann das Dorf halt nicht das reflektieren was als neuer Artikel thematisch angestoßen wird.
    Ich denke auch, dass momentan jeder voll ist mit Themen… jeden beschäftigt doch zwangsläufig das was da draußen vor sich geht, jeder ist betroffen und es ist unser aller Zukunft und vor allem die unserer Kinder…
    Und oft ist es wohl besser sich dem allem zu verschließen denn das was als „News“ durch das digitale Dorf getrieben wird (damit meine ich nicht unsres) dient doch im Großen und Ganzen schlicht der Manipulation und Ablenkung.
    Manchmal ist es vielleicht auch ein Bild, wenn der Artikel den Sie mit viel Herzblut geschrieben haben für sich stehen bleibt und nicht zerredet wird. Evtl. weil es da einfach nichts zu zerreden gibt…
    Ich für meinen Teil konnte da einfach nur Dank sagen, (wie viele andere?). Aber mich genau zu dem Zeitpunkt zu so einem Thema wirklich ausschöpfend zu äußern, das vermochte ich schlicht nicht.
    Herzensgrüße an Sie und unser Dorf!

  5. @Russophilus,

    vielen lieben Dank für Ihren neuen Artikel! Wissen Sie, es kann sein das ich mich zu einem sehr langen Artikel mit viel konkretem auch gar nicht äußere, ganz einfach weil das was ich dazu schreiben würde schon ein gewisses Minimum enthalten müsste um für unsere Dorfbewohner zumindest ansatzweise interessant zu sein.

    Nehmen Sie es also unseren Dörflern nicht übel, wenn Ihnen mal weniger zu einem Artikel einfällt.

    Zu Ihrem aktuellen Artikel: Das wir den Preis zahlen für eine Absage von z. B. NS2 ist doch klar. Trotzdem hoffe ich das Sie Unrecht haben, das wir von Russland eine Rechnung präsentiert bekommen. Ich denke es ist an der Zeit für eine Revanche asymmetrischer Art. Mit dieser Regierung in Berlin lässt sich nicht arbeiten.

    Mein Rat an Putin wäre dementsprechend eine Anweisung an den Dienst: Skandale und Leckagen bis zum Rücktritt, als aller erstes dieses Marsmännchen.

    Feuer frei!

  6. Danke für den neuen Artikel, Russophilus.

    An der säkularen Ausrichtung Aserbeidshans sieht man eben die Prägung durch 70 Jahre Sowjetmacht. Es war ja nicht so, dass den Völkern ihre Religion verboten wurde, wie im Westen viele glauben, sondern sie war Privat-Sache. Folglich wurde auch Wert darauf gelegt, dass sich Kirchen oder Religionsführer kein Macht anmaßen durften, die ins Weltliche eingreift.
    Die Aseris haben das im Laufe der Zeit durchaus als sinnvoll und nützlich akzeptiert. Noch aus der Zeit Schamils wussten die Kaukasus-Völker z. B. Daghestans, dass ein theokratischer Staat nicht nur lebensfreundliche Züge offenbart.

    Das zeigt sich auch darin, dass während der sowjetischen Besetzung Nordwest-Irans im WKII und danach im kurdischen und aserischen Siedlungsgebiet zwei autonome Staaten entstanden, die die Situation im sowjetischen Aserbeidshan als Vorbild ansahen.
    Auf jeden Fall ist den Aseris die Ausprägung des Islamischen Staates im Iran im republikanischen Gewand nicht recht geheuer, eben weil die schiitische Geistlichkeit dort eine enorme religiöse, ökonomische und politische Machtfülle verkörpert.
    Auch wenn die Türkei sunnitisch geprägt ist, hat ihr noch laizistischer Charakter mehr „Charme“ für sie, abgesehen von den gemeinsamen wirtschaftlichen Interessen, für die politische Zusammenarbeit durch sinnvoll ist.

  7. Werter Russophilus,

    Schade, daß Ihr Anliegen mit dem vorherigen Artikel so untergegangen ist. Denn ich weiß, was es auch kostet, diese Dinge so nach außen zu bringen…
    Was mich aber nicht wirklich überrascht hat, denn wenn UNSERE Welt laut der Bibel in der Gewalt Satans liegt (noch!), dann wird es auch nicht an Reaktionen fehlen, diejenigen, welche sich ernsthaft darum bemühen Gott wirklich näher zu kommen, und dies dann noch anderen mitzuteilen, bestenfalls im allgemeinen BlaBla ersaufen zu lassen.
    Andererseits waren aber auch ein paar sehr gute Fragen in den Kommentaren aufgekommen, über die ich dann auch nachdenken konnte, doch wenn dann immer wieder was anderes dazwischen kommt, ist der Faden weg. Ich wollte dann auch was schreiben, doch erstens fällt mir dies nicht ganz so leicht und zweitens, es gibt auch „Trolle“ zu diesen Themen und nicht zu knapp…keine Lust zu kämpfen…
    Ich kenne die Barrieren die sich da aufbauen.
    Vielleicht nur eines zur Frage warum die ganze Chose:
    Es geht nicht nur um uns Menschen bei diesem Kampf. Satan hat die Rechtmäßigkeit der Herrschaft Gottes in Frage gestellt und gleichzeitig seine Motive in Frage gestellt, so nach dem Motto die gehorchen Dir ja nur, weil sie müssen (die Lüge zu Eva „du wirst ganz bestimmt nicht sterben“ war ein Aspekt davon. Hinterlistig und Null Interesse an der Menschheit !
    Warum ? Stolz, Hochmut aber vielleicht auch Eifersucht : Wie kann es sein das Gott diesen niederen Kreaturen das gibt, was uns, die wir vorher da waren, so sehr von allen abgehoben hat, der Freie Wille. Denen werd‘ ich’s zeigen…
    Nicht wahrscheinlich ? Die Einstellung Satans den Menschen gegenüber kommt selbstverständlich bei denen, welche ihm sehr nahe stehen perfekt zum Ausdruck, je näher desto perfider. Und da ist die allgemeine Aussage, die Masse ist zu blöd, noch das Harmloseste.
    Und die ganze Sache wird ja nicht nur von uns Menschen verfolgt, wenn überhaupt… Satan hat auch im geistigen Bereich Anhänger gefunden. Und die treuen Engel sehen das alles auch. Wie reagiert Gott? Haut er dazwischen? Was unternimmt er um die Sache in die Richtung zu bringen, das sein Wille für seine Schöpfung doch durchgesetzt wird und das auf eine Weise, bei der nicht noch mal irgendeiner kommen kann und den TROLL gibt, weil alles geklärt ist ein für alle mal.
    Übrigens glaub ich vor allem deswegen nicht an andere bewohnte Planeten, stellen Sie sich vor: jede Woche ein neuer Adam…
    Da der Artikel ja nun ein neuer ist und ich aber auf Ihre Ansage hier reagieren wollte (unter anderm auch um Ihnen Mut zu machen, weiter so! ), weiß ich nicht ob sie das hier vielleicht als privat verbuchen wollen oder verschieben… es ist Ihnen überlassen, wie immer.

    Mit freundlichen Grüßen aus Chemnitz

    Wassilis Puliakis

  8. Die Türkei soll mit Dutzenden Militärberatern mitwirken. Zudem werden massenweise Drohnen eingesetzt die den aserbaidschanischen Truppen einen entscheidenden Vorteil verschaffen.

  9. Hallo Russophilus. Ihre Entscheidung ist bedauerlich. Mich interessiert sehr, was sie zu sagen haben. Das Forum bietet auch einen Wert für Leute, die nur lesen und trägt für mich erheblich zur Meinungsbildung bei. Bei mir und vielleicht auch Anderen liegt es an fehlender Expertise, sich hier nicht aktiv zu beteiligen. Auf einen Kommentar, der nicht auf das Thema eingeht, kommen vermutlich viele stille Leser, die den Artikel sehr zu schätzen wissen.
    In diesem Sinne
    Johannes

  10. Werter Russophilus, Sie sprechen mit dem Teil 1 dieses Beitrages aus der Seele. Was sich mittlerweile in den Blogs abspielt, ist fast noch schlimmer als die MSM, denn bei denen weiß man ja immerhin, daß es Propaganda, Lüge und bestenfalls die Halbwahrheit ist. Bei diversen „Meinungsaktivisten“ in den alternativen Medien ist die tatsächliche Absicht aber meistens verborgen, wenn auch erahnbar. Die Vielschreiber produzieren sich selbst, die Pessimisten schreiben den Untergang herbei, die Verschwörer sehen in jedem Fliegenschiss den großen Plan, und alle wissen selbstverständlich ganz genau, was die Zukunft bringen wird. Absurdes Theater – und führt (bewußt?) von der Wahrheit weg. Vieles geschieht im Moment gleichzeitig, die Unsicherheit ist groß, „Gewissheiten“ werden zerstört – da suchen viele Halt in einem alles erklärenden großen Plan – sei er auch noch so absurd, destruktiv oder weit hergeholt.
    Dabei wird völlig vergessen, daß die meisten Ereignisse – wie Sie ja bemüht sind, aufzuzeigen- recht triviale Gründe haben, und nicht vom Mars stammen. Aber der Kampf um die Deutungshoheit ist in den Blogs voll entbrannt, und mit der Verlinkeritis (Links als „Beweis“ ) hat ein Trick Einzug gehalten, mit der auf die jeweils eigene Meinungswelt umgelenkt werden soll, abseits der Ursprungsartikel.
    Ich persönlich geniesse Ihre Artikel wegen den darin enthaltenen meistens weitgehend wenig bekannten Zusammenhängen und Details. Die Kommentare sind teilweise auch interessant, aber man muß da wirklich scrollen können.
    Teil 2 und 3 dieses Beitrages sind genau solche Infomationen, die nützlich sind.
    Machen Sie einfach weiter so, bitte.

    1. @ Seepocke

      Was heißt: „aber man muß da wirklich scrollen können“?

      Sind Sie damit überfordert? Kriegen Sie einen Krampf in der Hand oder wo anders?

      Haben Sie im vorhergehenden Artikel einen Kommentar zum Thema abgegeben?

      Ich verstehe die Aufregung nicht. WER, bitteschön, wird daran gehindert, ZUM ARTIKEL zu schreiben?

      Das ist doch hier keine Kneipe, wo zwei, drei rabiate Säufer den Rest niederschreien (wenn nötig: verdreschen …) … und der Rest still bleibt, da er sich nicht anlegen will.

      JEDER konnte den Artikel lesen. JEDER konnte seinen Kommentar (oder mehrere) dazu abgeben; TROZT Vielschreiber, Pessimisten und Verschwörer. Sofern er was zu sagen hat …

      Was haben Vielschreiber, Pessimisten und Verschwörer damit zu tun? Scheinheilig!

      Ratschlag: Lesen Sie doch nur den Artikel! Dann ersparen Sie sich viel ärger!

    2. Seeopocke,
      woher haben Sie denn Ihre „Weisheiten“ zu den Blogs und alternativen Medien?
      “ – da suchen viele Halt in einem alles erklärenden großen Plan – sei er auch noch so absurd, destruktiv oder weit hergeholt.“
      entschuldigen Sie aber ein Großteil Ihres hört sich für mich verdächtig ähnlich an wie ein Elaborat aus Schmirgel oder Tagesschau…
      Dem nicht genug haben wirklich für jeden und alles die passende Schublade…

  11. Die Antwort der Russen an DEUTSCH, die Dank der neuen Verfassung nun Verantwortung für das ehemalige sowjetische Reich übernimmt bzw. in die Rechte und Pflichten tritt?

    SMAD!

    Vielen Dank für Ihren Artikel. Und lassen Sie sich nicht ärgern. Fühlen Sie sich gewertschätzt!

  12. Danke für den neuen Artikel !

    Ich möchte mich gerne, vorsichtig, zu ihrem ersten Teil äussern.
    Mir sind ihre Artikel immer wichtig die (fast) immer Resultat sind von tiefen Betrachtungen ihrerseits und vom Bestreben geprägt sind Quer-Verbindungen aufzuzeigen die einen ’neuen‘ Aspekt haben. Dies bedingt einen notwendigerweise grossen Aufwand ihrerseits in der Komposition, mir ist das immer sehr bewusst. Darin liegt aber auch ein gewisses Problem gerade bei den grossen Bögen, Kommentar mässig adäquat darauf einzugehen.
    Was mich dabei häufig wundert, warum Sie in der Kommentar-Sektion nicht stärker Teil-Aspekte forcieren die Ihnen wichtig erscheinen, und zum Beispiel ein Kern-Element diskursiv herausstellen im Stile: „Ich sehe in den Kommentaren dass ein Aspekt meiner Aussagen nicht gewürdigt oder offenbar falsch verstanden wird“, das muss ja nicht ausgrenzen und würde ja zur Vertiefung des Verständnisses beitragen, nicht dass Sie das nie tun, nur vielleicht ein wenig mehr, häufiger (ohne Ihr Zeit-budget zu kennen, das ja nicht unendlich ist, natürlich).
    Ich jedenfalls lerne immer sehr viel (wie mir scheint)…

    Zu Navalny ein Seiten-Aspekt, es wird interessant sein zu sehen wie mit ihm weiter verfahren werden wird. Die Skripals jedenfalls werden wie es aussieht in britischer Schutzhaft verfaulen – null (absolut null) Kontakt zur Aussenwelt (Internet – No !, Verwandte – NO !, Konsulat – NO !, Anwalt – NO!).

    Dass das Mörköl jetzt über Navalny hinweg schleimt ist nur folgerichtig um das gut Mutti Bild zu geben, ich sehe ihr ‚Lächeln‘ in die Kameras vor mir. Wahrscheinlich hatten beide lediglich einen Foto-Termin in der Charitee, Navalny soll ja gar nicht mehr dort ‚hausen‘.

  13. auch von mir – danke für ihre arbeit. mir fällt nicht unbedingt zu jedem artikel ein passender kommentar ein aber lesen tue ich grundsätzlich alles. leider ist es wirklich manchmal schwierig in den kommentaren den überblick zu behalten. die manchmal recht vielen „dies und das“ kommentare sind aber wohl auch der informations- und ereignissüberfluteten zeit in der wir leben geschuldet. vielleicht ist es ja eine idee und möglich zu den artikeln nur themenbezogene kommentare zuzulassen und dafür eine „dies und das und aktuelles“ seite einzurichten die sagen wir einmal sonntag 20:00 (oder wann auch immer) als leere seite startet und nach einer woche automatisch das archivbit zum nur noch lesen umgehängt bekommt und als neue leere seite startet. ich weis natürlich nicht wie da die möglichkeiten sind, vielleicht kann man das automatisieren, aber es hätte doch auch den vorteil das themenfremde kommentare unter den artikeln ohne viel aufwand dort weggeputzt und in die „dies und das und aktuelles“ ecke geschmissen werden könnten. das würde die themenbezogene diskussion auf jeden fall übersichtlicher machen.

  14. Lieber Russophilus,

    mir fiel auch auf, dass das vorherige Thema plötzlich verwaschen wurde. Es ist schade, dass Ihre Gedanken zum Geist und Seele in der Tagesroutine ertränkt wurden.
    In Russland sagt man dazu: „Die Gottes Gabe mit Spiegelei verwechseln“

    1. Ein gutes Sprichwort. Wie so oft erfassen die Russen die Struktur des Problems.

      Ich denke, es ist zum großen Teil ein „wir“ vs. „ich! ich! ich!“ Problem, das leider dazu führt, dass zwar die meisten „erleichtert“ sind (wie nach dem Stuhlgang), aber nur wenig dazu gewonnen wird. Aber es ist auch ein Problem der (kaum noch vorhandenen sozialen) Disziplin und von Ratio vs. Emotionen.

      Das sage ich wohl gemerkt nicht erbost sondern traurig. Das *Gefühl* schlauer oder informierter zu sein ist eben nicht dasselbe wie wirklich schlauer oder informierter zu sein. Aber das ist heutzutage in einer Welt, in der fast nur noch Gefühl und „ich!“ zählt (bis hin zu lächerlichen Absurditäten wie der, dass *rechtlich* zählt, wie irgendjemand sich *fühlt*) wohl kaum zu vermitteln.

      Hier im werte-westen ist die Verrottung wohl bereits so weit fortgeschritten, dass die meisten nicht einmal erahnen, wie unerhört wichtig ein gesundes und starkes „wir“ ist; die meinen günstigenfalls Russland sei stark wegen seiner Waffen-Systeme.

      Na ja, ich rette mich so gut es geht mit Witzeleien, z.B. mit der Frage „Ist ‚big-bang‘ nicht rassistisch? Müsste es zum Wohl der Gesellschaft nicht ‚big-bangIN‘ heissen?“ oder auch „Was, wenn ich *fühle*, dass ’schwarze Löcher‘ weder schwarz noch Löcher sind sondern rosarote Würfelinen?“.

      1. Ich wollte ihnen seit langem zum passenden Moment eine Sache mehr erzählen.

        Das russische Wort мир (MIR) ausser Ihnen schon bekannten Bedeutungen ‚Welt‘ bzw. ‚Frieden‘ hat noch eine uralte Bedeutung.
        MIR = Gemeinde, wir(als Gesellschaft), Kameradschaft, Sippe.

        Eine der ältesten russischen Redewendungen sagt:
        Tod in MIR ist immer schön (Anm., ehrenhaft).
        (Wenn diene Gemeinschaft / Kameradschaft sieht, wie du – gewaltsam, vom Feind oder Henker – stirbst, dann war dein Leben nicht umsonst).

        Die und andere Prinzipen, oder nehmen wir das genug abgewetzte Wort ‚Werte‘, werden mit Muttermilch eingenommen. Ich habe nicht umsonst in einem vorherigen Kommentar es @gradischnik erklärt, obwohl nicht sicher bin ob er die Gedankenrichtung begriffen hat.
        ***
        Das bedeutet wiederum nicht, dass alle Russen (ich meine dort lebende Völker) gleich geschoren oder besser als andere Menschen sind. Verzeihen Sie bitte für diese Banalität. Ich rede ausschliesslich von Zivilisation als Kategorie.

        1. Danke, ich verstehe Sie durchaus. Übrigens: Stellt man das ‚M‘ in ‚Mir‘ auf den Kopf, so erhält man (unser deutsches) ‚Wir‘. Vermutlich nur ein Zufall, aber zumindest heutzutage ist „unsere“ „Gemeinschaft“ (Gesellschaft) in der Tat ein auf den Kopf gestelltes „Mir“ der Russen. Wo bei denen Oben ist, der kluge Kopf, da ist bei „uns“ das Arschloch, eine Verbrecher-Bande.

          Beispiel: Putin mault seine Mitarbeiter an, wenn die auch nur einen Notiz-Zettel mit der Bitte einer Babuschka verschlampen. merkel dagegen würde ihre Mitarbeiter anmaulen, wenn die es wagen, ihr Palaver mit clooney und dessen „Frau“ zu stören wegen Bürgern, die eine Petition mit *Millionen* Unterschriften abgeben wollen.

          Ich wünsche mir aufrichtig, dass Deutschland durch ein Wunder – denn nur das ist noch vorstellbar – wieder halbwegs gesund wird, aber ganz ehrlich: Wenn das Wunder nicht kommt, dann haben wir auch und vor allem *uns selbst* zu beschuldigen, denn die Verbrecher-Bande in berlin ist ja nicht gegen den Willen des Volkes an die Macht gekommen und hat sich dort fest gekrallt.

          Ja, die angelsachsen haben ein unsäglich böses Spiel mit uns getrieben und die deutschen so lange und gnadenlos verblödet und gehirngewaschen, dass „wir“ kaum anders ḱonnten, ich weiss … ABER: Wir haben doch freiwillig unsere Lieder vergessen und lieber die Scheisse des Monats von den angelsachsen gehört, wir haben doch freiwillig unsere Literatur links liegen lassen und lieber hollywood-Dreck geglotzt (wir haben auch freiwillig unsere Buchhändler in den Ruin getrieben, um bei amazon einen euro zu sparen) und wir haben doch freiwillig an die „demokratie“ Farce geglaubt und an „amärrika ist die tollste Nation“ und wir haben auch freiwillig aufgehört, nachzudenken – kurz, wir haben unser „wir“ und zuletzt auch uns selbst aufgegeben.

          Statt nach Weisheit zu suchen haben wir Spiegeleier gefressen, bzw. künstlichen, billigen Spiegelei-Ersatz.

          1. @Russophilus,

            hatten nicht auch Sie gesagt, erst die USA, dann Europa, zum Schluss die „Medien“ in diesem hybriden 3. WK?

            Ja, Sie haben natürlich mal wieder Recht – große Teile der deutschen Bevölkerung sind einfach arglos. (Fieses Adjektiv, nicht wahr?)

            Vielleicht brauchen wir einfach ein bisschen Geduld, nichts weiter? Geduld bis die USA nach der Wahl im Bürgerkrieg versinken und die EU durch ihre „Quadratur des Kreises“ – Politik im Chaos versinkt und droht gegen die Wand zu fahren?

            Ich stelle einfach mal fest das Deutschland sich nur in äußersten Notsituationen an Russland gewendet hat, zum letzten Mal in der Weimarer Republik.

            Da muss das Wasser schon bis zum Hals stehen.

            Bei nochmaliger Überlegung wäre es für Putin zu billig das Marsmännchen (oder andere Schergen) abzuräumen, das ist zwei Kategorien zu tief.

            Aber wenn z.B. die nordamerikanische Wirtschaftszone abkacken würde – und China und Russland über gemeinsame Sanktionen gegen die verbliebene EU nachdenken würde, ich glaube dann käme Bewegung in die Sache. Dann sind wahre Wunder möglich.

            Oder wir verschwinden in der Versenkung. Wenn dann mal Russen oder Chinesen vorbeischauen verkaufen wir denen Kuckucksuhren und führen einen kleinen traditionellen Tanz auf für ein paar Groschen.

            1. Die USA werden nicht im Bürgerkrieg versinken, wenn es soweit kommt werden die Patrioten zusammen mit dem Militär die Sache klären, und zwar schnell.
              Die einzigen die derzeit wirklich ein Problem haben ist die EU mit Ihrer durch und durch verlotterten und korrupten Politikerkaste.
              Mal sehen ob mal wieder die Russen oder die Amis dem ein Ende setzen werden, von alleine passiert in Europa, und speziell in Deutschland, nichts.
              Da geht der grösste Teil der Bevölkerung noch mit Refugees welcome Fahnen auf die Straße wenn Sie selber nix mehr zum fressen haben.

              1. @Bubi,

                schauen Sie, meiner Ansicht nach sieht es so aus: Was ist der Unterschied der Amis von 1950 und der Amis heute? Antwort: Im Vergleich immer noch eine Bande an Mafiosis, die allerdings heute nur noch zur Destruktivität fähig sind. Sie können nichts erschaffen, nur „Ordnung“ schaffen wie sie es z.B. in Syrien oder Libyen getan haben.

                Zum Bürgerkrieg: Die Frage ist einfach was das Deep State Militär dazu sagen wird, wenn Donald die Wahl nicht anerkennt und Dämonokratten, Zuckerberg, CNN & Co. „exekutieren“ lässt.

                Was Europa betrifft: Sie denken das sie ein Subjekt wären – das ist das Problem. Dabei hätten sie jetzt DIE Gelegenheit, sich wie ein kleiner intriganter Scheißer aus der Affäre zu ziehen:

                „Gut, wir haben den Krieg gegen Russland geführt, dann Jahrzehnte lang von den Ami Raubzügen profitiert und wie die Made im Speck gelebt – aber das war ja nur weil das Imperium es so wollte. Jetzt suchen wir uns neue Freunde und leben weiter wie die Made im Speck.“

                Vielleicht möchte der Herr auch so viel Intriganz bestraft sehen und deshalb hat er die Destruktivität und Blödheit der Transatlantiker dem vorgesetzt.

            2. @ Helm ab zum Gebet

              „Ich stelle einfach mal fest das Deutschland sich nur in äußersten Notsituationen an Russland gewendet hat, zum letzten Mal in der Weimarer Republik.“

              Ich möchte nur darauf hinweisen, dass auch der deutsch-sowjetische Nichtangriffspakt vom 23. August 1939 solch einer Notsituation entsprang. Beide Mächte hatten guten Grund dazu.
              Während die Westmächte und Polen Deutschland schnellstens zum militärischen Kräftemessen zwingen wollten, denn von den Rüstungen und Ressourcen her wäre das Reich erst 1944 kriegsfähig gewesen, schreckte die deutsche Generalität dafür zurück. Erst der Nichtangriffs-Pakt mit der Sowjetunion ließ die deutschen Spitzen-Militärs einlenken trotz ihres Misstrauens gegen Hitlers allzu aggressiv wahrgenommene Politik.

              Für Japan war das deutsche Übereinkommen mit der Sowjetunion gewiss eine unangenehme Überraschung, denn die japanischen Streitkräfte waren damals seit dem 01. Juli 1939 in verlustreiche Kämpfe mit sowjetischen und mongolischen Truppen am Halchin Gol im Osten der mongolischen Volksrepublik verwickelt, deren Ausgang noch ungewiss war. Sie endeten nach japanischer Niederlage mit einem Waffenstillstand am 16.09.1939.
              Trotz dieser Schmach bahnten sich durch den Krieg zwischen den imperialistischen europäischen Mächten im Hinblick auf Britisch-Malakka, Singapore, Niederländisch-Indonesien, das französische Indochina und andere europäische Kolonialbesitzungen im Pazifik völlig neue Kriegs-Perspektiven an, denen nur die US-Positionen auf den Philippinen, Hawai und anderswo noch im Wege standen.

              Bis zum Juni 1941 hielt der deutsch-sowjetische Vertrag einigermaßen, was sich beide Seiten davon versprochen hatten. Die Sowjetunion sorgte sogar dafür, dass die Komintern ihre Agitation gegen das Deutsche Reich und den antifaschistischen Widerstands-Kampf weitgehend einstellte. Sogar die französischen Kommunisten hielten sich zurück, als es 1940 beim „Frankreich-Feldzug“ auf eine „nationale Mobilisierung“ ankam. Statt dessen meinten sie, dass das ein imperialistischer Krieg sei, den die französische „Elite“ mit verschuldet habe und deshalb „die Suppe“ selber auslöffeln solle. Dafür müssten französische Arbeiter und Kommunisten nicht ihren Buckel hinhalten.

              Dieses Stillhalten der Komintern war ein wesentliches Element für deutsche Siege in der Frühphase des WK II und eine Frucht des deutsch-sowjetischen Abkommens.
              Allerdings wurde dieser zeitweilige „Vorteil “ im Kriegsgeschehen mit dem Angriff auf die Sowjetunion am 22.06.1941 „verspielt“, denn nun wurden die Kräfte der Komintern überall aktiv, um der Sowjetunion beizustehen und setzten sich in etlichen europäischen Ländern an die Spitze des Widerstandes.

              1. @HPB

                Nur um Missverständnisse auszuräumen, die Untätigkeit der Engländer(Expeditionskorps) und Frankreichs im deutschen Rücken beim Angriff auf Polen ist aber ganz sicher nicht allein dem Nichtangriffspakt geschuldet, der ja auch nur zustande kam weil die Engländer null Interesse daran hatten selber einen Vertrag mit Stalin zu erhalten (Delegation ohne Verhandlungsmandat auf lahmem Schiffsdampfer – in Zeiten von Flugzeugen – auf der Reise nach Moskau).
                Der „Drole de Guerre“, hatte wirklich was sehr drolliges und so zufällig Günstiges an sich.

              2. @HPB,

                vielen lieben Dank mal wieder für Ihre zusätzlichen Details!

                Wie Goebbels trocken in sein Tagebuch notierte: Wenn dem Führer die sowjetische Stärke klar gewesen wäre (z.B. 5000 gegen 20000 Panzer), dann wäre seine Entscheidung möglicherweise (!) anders ausgefallen.

                Ich denke die Russen haben daraus gelernt: Wenn die westliche Aufklärung so schlecht ist, dann muss man ab und zu auch mal zeigen, bzw. für Leckagen sorgen.

                Was Geopolitik angeht, meine ich, haben es die Deutschen ja nicht so mit dem Denken. Daher wäre es auch in Zukunft besser sie ein bisschen zu führen.

                Hitler hat eben seine Agenda: Lebensraum im Osten – damit steht der Feind ja automatisch fest, es gibt keinen Spielraum. Dann hat er seine amerikanischen Helfer und Verbindlichkeiten gegenüber den Banken und die Hoffnung (wishfull thinking) das ihm der Westen hilft.

                Dabei hätte er sich nur anschauen müssen wer den Versailler Vertrag verbockt hat und seine Schlüsse daraus ziehen müssen.

                Gemünzt auf die heutige Situation: Das Imperium stirbt zwar, der Westen wird schwächer (Kriege, Flüchtlinge, etc.) und wird in absehbarer Zeit die nötigen Knebelverträge nicht mehr durchsetzen können, das Finanzsystem hat sich als nicht lebensfähig erwiesen.

                Dennoch meint man gegen Russland und China angehen zu müssen.

                Da möchte man doch sagen: Schreib mal ein Goethe-Gedicht, komponiere ein Bach Orgelkonzert, entwickle eine geniale Maschine, (oder im Fall von Merkel: Putz mir die Toilette) – aber – um Gottes willen – beschäftige dich bloß nicht mit Geopolitik. Frag den netten Onkel Putin mal was wir machen sollen und das setzt du dann 1:1 um.

          2. Ich verstehe nicht, wieso Sie „Merkel“ und „Deutsch“ in einen Topf werfen? Der Ursprüngliche Name von “ Merkel“ ist Kazmierczak – Jentzsch. Kasmierczak nannte sich dann später in Kasner um. Eine Ratte, die im Pferdestall geboren wird, ist noch lange kein Pferd.
            Wen es interessiert, hier warum gerade “ Merkel“.

            https://tikkun.ch/blog/index2.php

            Und es sind auch nicht die „Angelsächsischen“, das greift einfach nicht. Es waren in der SU auch nicht die “ Russen“, die waren zu ca.15% beteiligt, vor allem als „Zuarbeiter“, 85% waren solche “ Merkel“! Der Herr Putin hat das ja in einer schwachen Stunde mal treffend formuliert. Und warum das alles „Ich, ich, ich“ geworden ist, sollte ja eigentlich klar sein. Das vorherige System war „WIR“, das hat aber offiziell den Krieg verloren, auch wenn der noch gar nicht zu Ende ist.

            Noch ein Wort zu Ihrer Einleitung:
            Wenn Sie mit einer komplett anderen “ Schöpfungsgeschichte “ konfrontiert würden, würden Sie überhaupt auch nur ansatzweise diese sich anhören? Interessanterweise wird gerade in Russland dazu ( Raubbau der Erde) fast als einziges publiziert.
            https://bumibahagia.com/?s=Raubbau&submit=

  15. Bergkarabach

    Von und zur Enklave wird seit „jeher“ (nach UdSSR) im Süden über den Iran gefahren.

    Viel Erdöl/-gas, viele Hyänen und (noch viel wichtiger) viel Geld. Viel Geld, viele neue Waffen (von wem auch immer … die Waffenlieferer sind allerdings „überschaubar“ (richtig wichtige Waffen) … daneben hätten sie „ahnen“ können, wohin die Reise gehen wird … allerdings haben sich ALLE gedacht: „Wenn ich das (Waffen-)Geschäft nicht mache, macht es wer anders!“). Viele Waffen, viel Selbstbewusstsein … und noch mehr Krieg.

    Die Welt ist eine … Nichts für zart Besaitete.

    1. @ sloga
      „Von und zur Enklave wird seit „jeher“ (nach UdSSR) im Süden über den Iran gefahren.“

      Da haben Sie sich leider falsch informiert, lieber sloga.
      Die sieben von Arzacher ( Bergkarabacher) besetzten Provinzen grenzen an das Mutterland. Im Norden führt die Verbindung zwischen Armenien und der Enclave durch eine Brücke in den Bergen, im Süden durch das Plateau. Gerade im Süden, nähe zum Iran versuchen Aserbaidschaner eine Schneise zu schlagen.

      Die beiden Streithähne haben sich bereits bei Iraner entschuldigt, dass über die Grenze ab und an Geschosse fliegen.

      1. @ Ixus

        Da reden wir vermutlich aneinander vorbei.

        Ich meinte den aserbaidschanischen Teil, der westlich von Armenien liegt: Nachitschewan(?).

        Die Aserbaidschaner aus dem „Mutterland“ müssen seit dem Zerfall der UdSSR über den Iran nach Nachitschewan; und umgekehrt.

        Ich habe mich auf den Artikel bezogen, war allerdings zu undeutlich. Mein Fehler!

        Aber, wenn wir Sie schon an der Strippe haben. Warum war Aserbeidschan eigentlich zweigeteilt? Ich vermute, das war es in der UdSSR ebenfalls.

        Folglich: Offenbar hat man den Armeniern Bergkarabach „weggenommen“ (1923), während die Aserbeidschaner „den Luxus“ eines Landstriches fern ab des Mutterlandes hatte.

        Bravo! An die Kommunisten!

        Wenn Stalin (oder, wer auch immer) schon meinte, Bergkarabach den Aserbaidschanern zuschlagen zu müssen … warum hat (dieser Jemand) nicht gleichzeitig Nachitschewan den Armenieren (als eine Art Ausgleich) „geschenkt“. Ein Geben und Nehmen. Wäre nur gerecht gewesen … außerdem praktischer.

        1. Sehr geehrter sloga, in der UdSSR waren doch keine Grenzen, sondern NUR Verwaltungsgebiete. Nicht Stalin hat nach der bedingungslosen Kapitulation der UdSSR, sich genüsslich daran gemacht, die UdSSR zu zerfleddern und nach SEINEM Gusto, neue Staaten zu schaffen und die Grenzen heimtückisch FEST ZU LEGEN, nicht Stalin hat vielen Völkern, die nicht Teil, von diesen künstlich geschaffenen Staaten sein wollten, dieses Verboten und sie, in diese fragielen Gebilde REIN GEZWUNGEN. Denn nach der Kapitulation, gab es nur EINE Macht, auf dem Gebiet der ehemaligen UdSSR, nämlich die Sieger, die Herren“““menschen“““ Dynastien, mittels ihres KriegKöters US Imperium.

  16. Geschätzter Milizionär.

    Ich dachte bisher immer das ein D+D Themenoffen ist.

    Bitte entschuldigen Sie mein themenfremden Beiträge.
    Das wollte ich nicht.

    Entschuldigung
    vidga

  17. Wie immer erhalten wir von Russophilus Informationen, die einem weniger netzaffinen Menschen,wie mir, sonst verschlossen bleiben.

    Dafür meinen Dank!

    Etwas zum Thema Abweichungen:
    „Wes des Herz voll ist,des läuft der Mund über“
    Dieses sehr alte Sprichwort trifft zu.

    Unser Dorfsheriff ist sich nicht ganz im Klaren darüber,daß es der Mehrheit der Dörfler so gehen wird wie mir selbst; wir können zu manchen Themen mangels Masse wenig beitragen!
    Auf der anderen Seite möchten wir aber zum Dorfleben etwas beisteuern.
    Dies wird meist Themen-fremd bis-fern sein.

    Lieber Russophilus, das bedeutet nicht,aber auch gar nicht,daß wir den Themen die zustehende Bedeutung nicht beimessen. Es bedeutet schlichtweg,daß Sie deutlich mehr davon wissen als die Mehrheit hier!
    Sonst nichts.

    Da ich nur für mich selbst schreiben kann, möchte ich loswerden,daß dieser Blog eine Quelle geistiger und informativer Bereicherung darstellt. Wie wenige sonst.
    Nur selten komme ich in eine Situation wie bei etlichen Beiträgen hier, über das Geschriebene intensiv nachzudenken,statt nur wie üblich einfach die Information aufzunehmen.

  18. Lieber, geschätzter Herr Russophilus,

    das Problem hier haben auch andere Blogs. Hinzu kommt, dass hier für viele auch (oft die einzige) die Möglichkeit des Austausches und der Kontaktaufnahme mit Gleichgesinnten stattfindet.

    Ihre Struktur hier sollte diesbezüglich klarer gestaltet werden.

    Um die Kommentare unter Ihren Artikel besser zu fokussieren, könnten Sie grundsätzlich ein durchlaufendes Dies und Das einrichten, wo alle ihre täglichen Infos ablassen und diskutieren können. Man könnte auch alternativ eine anonyme Telegrammgruppe dafür anlegen… und relativ anonym die Dorfteilnehmer hinzufügen…

    Ein weiterer Tipp wäre es, das Sie die Themen innerhalb *eines* Artikels deutlich reduzieren. Auch wenn die Inhalte super sind, können einige Leser überfordert sein, und so einige Teilaspekte unter den Tisch fallen … nicht gewürdigt werden. Und vielleicht so weniger „Unruhe“ unter dem Artikel entsteht …

    Ich persönlich versuche mich grundsätzlich mit Kommentaren zum täglichen Gehirnschiss der msm Medien zurückzuhalten bzw. komplett zu vermeiden. Der Drops ist gelutscht und diese Informationen sind auch nicht wirklich für Leute wie uns. Ausser man will den Stand der Dinge bei der gegenfraktion zur eigenen Steuerung aufklären.

  19. Bergkarabach – Aserbaidschan – Iran – Israel

    Interessante These von Dejan Lucic (schrieb 1999 das Buch: der Islamische Staat Deutschland … bei seinem letzten Buch war er ganz stolz, dass ein ranghoher GRU-General i.R. rezensierte)

    Donald Trump hat kein Corona. Er hat sich bloß zurückgezogen, damit Putin „freien, unbehinderten Zugang“ hat.

    Im Kaukasus ist etwas großes am Köcheln. Im Iran haben wir seit Wochen Unruhen. Das Regime wird von innen heraus destabilisiert. Der Kaukasus-Konflikt um Bergkarabach ist bloß ein „Nebel-Vorhang“; ein Vorspiel. Die Israelis würden gerne in weiterer Folge von Aserbeidschan aus Richtung Teheran starten, sofern sich dort „interessantes abspielt“.

    Putin muss die Situation lösen bzw. unter Kontrolle halten. Donald will dabei nicht im Weg stehen.

  20. Sprichwörter … und so manches

    In Serbien haben wir lange nicht so geistreiche, tiefgründige Sprichwörter; allerdings treffen sie evtl. manchmal ebenfalls den Kern.

    Es war einmal eine Gastarbeiterfamilie, die Mitte der 90-ern in ihrem serb. Heimatort auf Urlaub war. Eines Tages haben sich Freunde der Familie zum Umtrunk eingefunden. Das Gastarbeiter-Oberhaupt meinte: „Es ist soooo schrecklich in „diesem“ Land. Es funktioniert einfach nichts. Man muss bei Behörden sooo lange warten … und erst die Korruption! Ein Wahnsinn ist das alles!“

    Das erzählt das Gastarbeiter-Oberhaupt (mit 3.000 DM/Monat – er plus Ehefrau – in der Tasche) Menschen, die gerade einmal 200 – 300 DM zum Überleben haben (wenn sie denn ein Schwein oder gar ein Rind verkauften, mussten die Einnahmen für mehrere Monate reichen).

    Auf dem Heimweg meint einer der Bauern verärgert: „Der hat leicht reden! Da ist er erst vor ein paar Jahren nach Deutschland ausgewandert … und tut so, als hätte er vergessen, warum er es tat. Als ginge ihm das alles nichts an. Wie ein Fremder auf hohem Ross! Anstatt zu helfen, spuckt er noch auf uns. Dann noch das GEISTREICHE BELEHREN und KLUGSCHEISSEN … als ob wir das nicht wüssten … „der meint wohl, weil er viel Geld hat, Gott beim Schwanz gefasst zu haben!“

    Wir haben im System der Dunklen (mindestens) zwei Kategorien; grob umrissen. Jene, die in für die Dunklen „mitarbeiten/zutragen und dafür belohnt werden“ und jene, die von ersteren (mit-)geplündert bzw. unterdrückt werden sollen. Damit die Dunklen ihre Nahrung erhalten. Noch einmal: das ist eine grober Umriss.

    Die Dunklen haben vermutlich einen Vorgesetzten (Satan?) und mit Sicherheit Untergebenen (soros und Co.), die das System „betreuen“. Der Rest sind Blinde (die, Gott beim …), die sich über Gelähmte lustig machen; wobei „die Vorgesetzen der Blinden (ihre Eliten und Anführer) gleichzeitig die Gelähmten vergewaltigen (bei den Gelähmten werden in der Regel (sofern es sich um Vasallen handelt) die Anführer natürlich von den Eliten der Blinden auserkoren … zwecks: Effizienzmaximierung).

    DA IST ES DANN LEICHT LACHEN UND VERURTEILEN!

    Vom hohen Ross ist man oft nur eine „Handbreit“ entfernt, mit Gott Kaffee zu trinken …

  21. @Russophilus
    Vielen Dank für die Artikel, die Anregungen und Informationen.
    Manches ist zu komplex, zumal „das in Ruhe Nachdenken“ infolge des Dampfhammers allerorten, immer schwieriger ist. Bitte Geduld. Das alleinige Lesen oder der Austausch ist wichtig.

    Nachfolgendes im Grunde zum Letzten Artikel, wie auch „Ich“ und „Wir“ und zur „Schneekönigin“ (namens Merkel).
    Ponerologie (Lobaczewski), also Psychopathie ? Ist das ein Versuch die weltweit 4% zu erhöhen, um die Werte sittlicher Gemeinschaften zu zerstören ? Vgl Calhoun-Experiment ?
    https://www.wissenschaft.de/gesellschaft-psychologie/das-gottes-gen/ 2005

    Gott-Gen „VMAT2, FunVax
    https://www.bitchute.com/video/NRTRHVIvVmcx/ 5.10.2020 (22.9.2020) engl.; ab 5:20 – ca 18:00 Pentagon (von 2005) iVm Mind-Kontroll-Patente ?
    Text übernommen von Bitchute : „Sie haben in den frühen Zweitausendern in Menschen die religiös veranlagt sind ein Gen entdeckt, welches Menschen die, nicht religiös veranlagt sind, nicht besitzen. Probanden die bei AstraZeneca das Corona-Impfung Testprogramm mitgemacht haben, haben gesagt, sie hätten keine Verbindung mehr zu Gott.
    Man hätte Gott in ihnen getötet. … Um festzustellen, ob jemand dieses Gen besitzt, muss man DNA Proben nehmen… Dann denkt jetzt mal an dieses Genom Projekt der EU… und daran, was mit den Abstrichen der PCR Tests wohl passiert. Seht es euch an …“

  22. Der jetzige „Brand“ um Bergkarabach ist schon bedenklich. Im Moment könnte man meinen, dass die aserbeidschanischen Streitkräfte in den nächsten drei Wochen mittels einer „Zange“ die von der Südflanke an der iranischen Grenze nordwärts und vom Norden her südwärts auf Stepanakert „presst“ den Kampf zu ihren Gunsten entscheiden. Doch die „Armenier“ haben gewiss außer Beschuss des gegnerischen Territoriums mit weiter reichender Artillerie oder Raketen noch andere Operationsmöglichkeiten, um den Aseris in die Parade zu fahren.

    In der westlichen Nachbarschaft „ruhen“ weitere Konflikte: Um Süd-Ossetien, um Abchasien. Je nachdem, wie schnell und mit welchen Ergebnissen der „Brand“ gelöscht wird, könnten sich auch andere Akteure zum Spiel mit dem Feuer motivieren lassen.
    Dann gibt es den Konflikt um den Donbass und das glimmende Feuer um Transnistrien (Moldau). Ich würde mich gar nicht wundern, wenn der Wertewesten und andere jetzt, wo auch die Macht in Weißrussland umstritten scheint, überall in die heiße Asche blasen wird, um das Feuer zu entfachen, so dass Russland im europäischen Teil von lodernden Bränden „umgeben“ wäre. Und das in einer Zeit, in der sich Putin mit dem Lockdown und unangenehmen Folgen auf etwas eingelassen hat, das an seinem gesellschaftlichen Rückhalt zehrt.

    Wladimir Putins jetzige Amtszeit als Präsident geht bis Mai 2024. Er strebt danach, im Inneren stabile, entwicklungsfähige Verhältnisse zu gewährleisten und Russlands Existenz in einem wechselvollen Umfeld zu sichern, dafür auch verteidigungs-bereit gegen äußere Aggressionen zu sein.
    A. Merkels Politik in Bezug auf Belarus / Lukaschenko und Nawalny deutet darauf hin, dass ein „kombinierter Angriff“ auf russische Interessen und speziell gegen Putin gerichtet ist. Ein „letzter Angriff“, um noch zu retten, was gerettet werden kann?? „Brände“ als Kollateral-Umstände für Druckausübung?

    Im letzten Diskussionsstrang war ich Merkels „Bibel-Test“ (NSU, Grenzöffnung, Corona) nachgegangen, um die 42 Monate (3 und ein halbes Jahr)-„Regel“ der heiligen Schrift zu prüfen. Ich fand darin keine Widerlegung der Regel. Diese Frist kann nur durch weitere aufgesetzte Lügen verlängert werden.
    „Corona“-Hysterie und -Diktatur könnte also bis 2023 (September) weiter laufen. Jedoch geht Putins Amtszeit noch neun Monate länger, und russische Arzneien und Impfstoffe werden schon 2021 breit verfügbar sein. Also mindestens zwei Jahre der inneren Gesundung für Wirtschaft, Politik und Soziales in Russland.

    Allerdings ist nicht auszuschließen, dass vorher noch eine ernste Zuspitzung die äußeren Räuber auf Beute hoffen lässt, der ihnen einen kräftigen Schlag auf die schmutzigen Pfoten beschert. Dann wäre der Krieg um Bergkarabach nur der Auftakt zu dieser „End-Runde“, selbst, wenn die usppa nach der Wahl aus dem Spielfeld kippen.

    1. Zu den Konflikten in Bergkarabach, Weißrussland, Ukraine kommt jetzt auch noch Kirgisistan* dazu.

      *https://www.kp.ru/daily/217190/4298921/?from=twall

      Aber es gibt auch „gute“ Nachrichten: In Russland geht das Gerücht um das der – gescheiterte – Lavrov durch den SWR Chef Sergey Naryshkin** ersetzt werden soll. Für mich ist das ein Zeichen das es in Russland „Leute“ gibt die mit der aktuellen russischen Führung sehr unzufrieden sind – um es freundlich auszudrücken.

      **https://twitter.com/m_suchkov/status/1310587794692157440

        1. So schauts aus. Für Putin in seiner Wohlfühlblase wird die Luft immer dünner.
          Die Erlaubnis Navalny ausgerechnet nach Deutschland ausfliegen zu lassen war wahrscheinlich der Tropfen der beim SWR, FSB und GRU das Fass zum überlaufen gebracht hat.

          PS: in Putins Haut möchte ich gerade nicht stecken.

      1. Sehr geehrte/r Wegwerfaccount, nicht der freundliche Herr Lavrov, bestimmt die Richtlinien der Politik Russlands. Ein Minister, führt nur die Anweissungen, von Präsident Putin aus. Er trägt die alleinige Verantwortung, für seine Entscheidungen.

        1. @Felix Klinkenberg
          Da haben Sie natürlich Recht. Putin muss weg oder seinen Kurs radikal ändern.

          ———————————–
          Und Sie meinen wirklich, Ihren Namen zu ändern hilft, Ihre Beiträge, die klar als „Alex L“ typisch erkennbar sind, hier unterzubringen?
          a) Wenn Sie weiter hetzen, sperre ich Sie wieder, egal unter welchem Namen
          b) Hinweis: Eine untermauerte und plausible Aussage läuft nicht unter hetzen. Versuchen Sie’s doch mal – Russophilus

            1. Nein. „Putin handelt so, dass X das lächerlich findet“ ist nicht dasselbe wie „Putin handelt lächerlich“, geschweige denn wie „Putin gibt sein Land der Lächerlichkeit preis“.
              und: „X handelt manchmal so“ ist nicht dasselbe wie „X handelt so“.

              1. Ok. Dann mal etwas versöhnliches zu der Causa Putin.
                С днем ​​рождения президент! 🎉🎁🎂

                ———————————
                Wunschgemäß ausgebessert – Russophilus

    2. @ HPB
      „In der westlichen Nachbarschaft „ruhen“ weitere Konflikte: Um Süd-Ossetien, um Abchasien.“

      Nein, lieber HPB. In Süd-Ossetien und Abchasien, die von Russland als unabhängige Staaten anerkannt sind passiert nichts böses mehr. Die beiden Republiken haben Verträge über die gemeinsame Militärarbeit, dazu die Friedensverträge; die Einheiten in Süd-Ossetien unterliegen dem russischen Verteidigungsministerium.
      Bei Georgien sind seit 08.08.08 Giftzähne rausgezogen. Übrigens, saakaschwili startete damals Massaker an Ossetinen trotz der Warnung aus state department, ihn stachelte der damalige Botschafter persönlich an.

      Wo es wirklich fängt an zu brennen ist Kirgisien, dort gehen nach den Wahlen Tumulten auf den Straßen los. Russen ahnen davon seit langem und haben viel davon offen gesprochen, dass Kasachstan und Mittelasien auf der Reihe sind. Hoffentlich sind sie dazu vorbereitet.

      1. Sehr geehrter Ixus, die Jugend dieser Länder ist perfekt vorbereitet worden. Mit Ego-Shooter, Google, Fratzen Book, von Hollywood, vom Westlichen Hedonismus. Man hat sie bindungslos, in den Molloch Stadt gesetzt. Man hat ihnen, wie allen Völkern eingeimpft, das SIE auch auf Kosten des Elends und dem Verrecken ihrer Mitmenschen, ein Luxusleben haben könnten, wenn sie nur genügent andere Umbringen.

      2. @ ixus

        Danke. Ich hoffe wie Sie.
        Wenn nur der aggressive Zuspitzungs-Drang im Wertewesten nicht so auffällig wäre. Im Prinzip hat die EU nun auch Erdogan quasi im Kaukasus freie Hand signalisiert, indem sie von den zyprischerseits geforderten Sanktionen Abstand nahm, um endlich Weißrussland sanktionieren zu können.

        Wie Thierry Meyssan schreibt, – eine Falle für Erdogan nach dem Muster der Falle für Saddam Hussein von 1990 zum Einmarsch in Kuweit?
        Vielleicht lässt sich der Schmerz in der armenischen Seele erst mit Zugewinn an früheren armenischen Siedlungsgebieten in der Ost-Türkei (wie bis 1915) betäuben oder heilen?

        Ich bin schon darauf gespannt, wie W. Putin das russische Staatsschiff in stürmischer See zwischen den Klippen hindurch navigieren und die Schiffbrüchigen der Nachbarschaft aufnehmen wird.

  23. Werter Russophilus,
    ich möchte mich zunächst zum ersten Teil des Artikels äußern. Weltanschaulich bin ich Agnostiker, mit meinen Sinnesorganen ist es mir nicht gegeben, die Existenz Gottes zu erfahren oder zu widerlegen. Unser Auge ist verhältnismäßig gut, wenn es mit rein optischen Hilfsmitteln (Lichtmikroskop oder Fernglas ) „verlängert“ wird, liefert es zuverlässige Ergebnisse. Sobald andere Instrumente wie Gammastrahlung, Elementarteilchen o.ä. ins Spiel kommen, ist das Ergebnis häufig unzuverlässig. Ich bin von Hause aus Chirurg, es ist schon erstaunlich, wie häufig eine CT-Untersuchung ein anderes Bild vom Gewebe zeichnet, als dann am offenen Bauch zu sehen ist. Ähnlich könnte es dann auch mit den Ergebnissen der Radioteleskope sein.
    Langer Rede kurzer Sinn: ich habe für mich entschieden, daß ich es nicht wissen kann. Manches spricht dafür, man denke nur an den Bau des menschlichen Körpers, andere erklären dies mit Milliarden von Jahren einer Evolution. Ich überblicke 50 Jahre, 1000 Jahre ist für mich eine sehr lange Zeit, der Zeitraum von Milliarden Jahren liegt außerhalb meiner Vorstellung.

    Ich lese ihre Ausführungen über Gott trotzdem mit großem Vergnügen, das liefert Futter zum reflektieren. Es macht aber wenig Sinn, wenn ich dies kommentieren würde, denn wie oben ausgeführt: ich weiß es nicht, mir ist weder die Möglichkeit des Beweises gegeben, noch der Widerlegung. Einen Kommentar im Sinne von „danke, hübsch gesagt“ nützt ja niemandem, würde Ihren Beitrag dann aus meiner Sicht auch entwerten.

    Vielen Dank für die Ausführungen zum Thema Armenien und Aserbaidschan, das war für mich in der Summe neu und sehr informativ.

    1. Unser Auge ist verhältnismäßig gut, wenn es mit rein optischen Hilfsmitteln (Lichtmikroskop oder Fernglas ) „verlängert“ wird, liefert es zuverlässige Ergebnisse.

      Ist das *wirklich* so? Unser Auge liefert eine Menge an schwarz-weiss Signalen, eine (geringere) Menge an Farbsignalen … und unser Gehirn macht daraus etwas, das wir als Bild empfinden oder als „Film“, übrigens mit relativ geringer Frequenz.
      Sehen wir also wirklich zuverlässig? Müsste es nicht eigentlich „unser Gehirn verarbeitet und interpretiert die optischen Signale recht gut“ heissen?

      Endgültig hinterfragenswert wird es mAn bei Ferngläsern, Mikroskopen usw., denn dann liegt noch eine weitere Ebene zwischen „Gesehenem“ und Gehirn.
      Wohlgemerkt, ich will weder bezweifeln, dass wir die Realität sehen; nicht einmal, dass z.B. Zellen wirklich so sind/aussehen, wie wir sie durch ein Mikroskop sehen, aber der Unterschied zwischen einem Mikroskop und einem CT-Scanner ist doch eigentlich gar nicht so groß; beide liefern letztlich Signale, die ausgewertet werden. Im Fall des CT-Scanners wertet erst mal ein Computer aus, aber womöglich ist der vertrauenswürdiger als unser Gehirn?

      Gleich wie, das was wir Bild nennen ist das Ergebnis einer Auswertung und Interpretation – und zumindest die allermeisten von uns haben wenig Ahnung vom Inneren und vom Funktionieren des Auswerters und Interpretierers. Man könnte das noch weiter führen und betrachten, *wie* wir zu Erkenntnissen z.B. über jenen Teil unseres Gehirn gekommen sind und kommen können und in einem seltsamen Kreislauf enden, aber ich belasse es bei einem Hinweis aus einem anderem Bereich, der mir aber verbunden scheint: Im tieferen subatomaren Bereich (und wie ich vermute auch bei Quanten) sehen wir was wir *wollen*, ein Partikel oder ein EM Phänomen, je nachdem was wir sehen *wollen*.

      1. Danke Russophilus, das war messerscharf in der Optik!

        „Wir sehen was wir wollen…“ entspricht exakt vielen Feststellungen in Feldversuchen.

        Fragt man z.B. Zeugen im Nachhinein „was genau“ sie sahen, so erhält man die unterschiedlichsten Beschreibungen, ein und desselben Ereignisses/Gegenstands/Beobachtung etc. Aufgrund subjektiver NACHTRÄGLICHER Interpretation des Gehirns.
        Daher gestalten sich Zeugenaussagen oft als reichlich schwierig.

        Dazu hatten wir im Projekt vor ca 15 Jahren eine inoffizielle experimentelle Feldstudie mit Studenten, welche über 2 Jahre hinweg verfolgt wurde.

        In der Forschungsfrage ging es um die rezeptorische Resonanz des Sehorgans unter Ausschluß von Licht.

        Aufbau des Experiments: jeder Proband setzte eine lichtdichte Augenmaske auf und wurde anschließend einzeln in einen „Darkroom“ geführt.
        Der Versuchsaufbau sollte jegliche optische Wahrnehmungsmöglichkeit ausschließen.

        Im Raum angekommen wurden jedem Teilnehmer nacheinander 10 „Alltagsgenstände“ in die Hand gegeben, die er in allen Sinneseindrücken beschreiben sollte – einschließlich Farbe und Leuchtkraft. Dies wurde per Audio aufgezeichnet.

        Trotz der eindeutigen Unmöglichkeit den Sehsinn im Experiment einsetzen zu können war es recht interessant zu sehen, wie viele Teilnehmer Farben dennoch „fühlen“ konnten.
        z.B. war unter den Gegenständen die ganz normale Umverpackung eines Medikaments. Eine einfache, leere Karton-Schachtel, die haptisch nur eine winzige Braille-Prägung hatte.
        Erstaunlicherweise gaben >70% der Studienteilnehmer beim Betasten der Schachtel die Farbe „Weiß“ an. Dies könnte ja noch Zufall sein, da Karton haptisch als neutral, empfunden wird, oder da das Unterbewusstsein die Braille-Schrift als Merkmal zuordnet.
        Jedoch gaben ca 30% ergänzend noch die zusätzliche Farbe „Grün“ an.
        Das Schachtel-Ding war bei Licht besehen aber tatsächlich Weiß mit einer grünen Ecke im Aufdruck.

        30 Minuten nach dem Aufenthalt im Darkroom sollten alle Probanden die betasteten Gegenstände als Zeichnung darstellen und alle dazu gehörenden Sinneseindrücke schriftlich festhaten.

        Die Diskrepanzen zwischen den Tonaufnahmen im Raum und den späteren Erinnerungs-Zeichnungen waren nach der Auswertung enorm – und oft auch für die Probanden selbst überraschend.

        Ihr Gehirn hatte häufig aus den (eher richtigen) Erstwahrnehmungen im Nachhinein teils recht kuriose Dinge konstruiert.

        Selbst die simple Schachtel entwickelte in einigen Fällen ein nachträgliches „Erinnerung-Eigenleben“, in der Dimension und manchmal sogar in der Form.

        Aber die (unsichtbare) Farbe, auf die sich das Gehirn im Darkroom individuell bereits festgelegt hatte blieb fix erhalten.

        Wir sehen was wir sehen wollen…

        1. Was wir sehen wollen – ja, ganz richtig. Die Interpretation ist es, nichts anderes. Wie gestört muss wohl die Interpretationsmaschinerie (Gehirn) sein, bei Leuten, die ganz offensichtlich in Parallel – Traumwelten leben? Die z.B. das ernst nehmen, was der Bundessteinbeisser so über die Deutsche Vergangenheit faselt? Ich glaube, da genügt der Terminus „gestört“ schon gar nicht mehr. Vielmehr muss man da von sog. toter Materie reden, die nur noch nicht ekelhaft stinkt, weil sie (warum auch immer) noch durchblutet wird.

          1. Sehr geehrter Hans, das hat Volker Pispers, unnachahmlich treffend beschrieben “ SIE haben den Stacheldraht, bei den Menschen direkt durch der Kopf gezogen und darum brauchen sie keinen Stacheldraht mehr“

          2. @Hans
            Es ist davon auszugehen, dass es einen massiven Trigger in der aktuellen Wahrnehmung benötigt um die Kette tief verankerter Denkmuster erstmals zu hinterfragen.

            Erst wenn ein wirklich essentielles, altes, kindheitliches Muster der Belastung Indoktrination versus Realität fällt – erst dann beginnt ein „Dominieffekt“.

            Eine Reise in die eigene innere Welt, die mit einfachen Fragen beginnt…in etwa: „da stimmt etwas nicht, das was ich immer glaubte und es ist offensichtlich falsch.
            Oh je, hier stimmt danach die Erzählung die sie uns immer vorgekaut hatten auch nicht mehr!“

            Je mehr man fragt und nach Wissen sucht, desto größer die Fragen. Stress pur. – Für Hirn und Seele.

            Ich habe mir sagen lassen, bei Manchen dauerte „Aufwachen“ nur Wochen, bei anderen Monate, bei mir waren es aber einige schmerzliche Jahre.
            Nach der roten Pille gibt es keinen Weg mehr zurück.

            Zur Ruhe, Tiefe und zum Schöpfer fand ich persönlich erst dank diesem Dorf. Besser gesagt durch die Fragen von Russophilus.

            @Russophilus – meinen tiefsten Dank für Ihre Artikel zum Schöpfer, bitte machen Sie exakt dort weiter.
            @bergvolk – hoff den Viecherln gehts gut, merci für Ihre wenigen aber wirklich eindrücklichen Kommentare

            Anstatt zu fragen, was alles FALSCH ist, sollten wir uns vielleicht lieber fragen, was sich RCIHTIG anfühlt.

            Statt der negativen Dinge einfach auch die wahren Seiten um uns herum beobachten. Die Aspekte der Natur, die uns umgibt und allgegenwärtig IST.

            Je mehr wir uns Alle nur auf das Chaos konzentrieren und somit darauf was S* oder Mr X* hier oder da wieder als Manöver entfacht, desto mehr ernähren wir irgendwie seine Matrix mit unserer Energie.

            Würde jeder Mensch einfach (nur halbwegs) im Einklang mit der Natur leben, dann wäre C* oder die neueste Lüge mit der Mr. X gerde um die Ecke kommt völlig wurst, egal und gar nicht existent.

            Stellen wir uns einfach vor, Mr X hätte „Pandemie“ ausgerufen – aber jeder der sich umschaut sieht nur gesunde Menschen und das reale Leben… und ignoriert Mr. X, befolgt dessen Regeln nicht und geht seinen Weg.

            Mr. X wird nur lebendig durch Manifestartionund erzeugte Ängste im Gehirn. Inzwischen ist er dadurch sogar sehr existent im alltäglichen Verhalten.

            Dabei er zerstört er – mit reinen Illusionen soziale Strukturen, Zusammenhalt, Freundschaften, Familien, wirtschaftliche Existenzen und viele einzelne Leben.

            Zerstörung durch „medialen Zauberstab“ und Indoktrination.

            Wenn wir uns seiner Lügen aber bewusst sind, dann können wir die Neuesten (dank der roten Pille) und nach dem schmerzlichen Erwachen wenigstens die LÜGE identifizieren.

            @HDan danke für Ihre Gedanken zu Tonfrequenzen
            @ Merci an Schliemanns – Sie haben viele alte Muster auf neue Spur gebracht
            @ WuMing, merci für Ihr vielschichtiges Wissen, das ist unglaublich
            @ Ixus, danke für ihre schonungslosen Fakten und Schlußfolgerungen,

            @ das Dorf und den Dorfvorsteher: DANKE für einen Platz an dem freies Denken in sämtliche Facetten erlaubt und erwünscht ist.

            Ein Lagerfeuer an dem jede Idee einfach möglich ist, sein darf und sogar noch von Jedem Besucher diskutiert werden kann 😉

            1. @alligator

              Ich glaube, Sie vereinfachen zu sehr und unterschätzen die Macht von Mr. X.

              Es ist ja nicht so, daß die normalen Menschen eine Wahl haben, zwischen Lüge und Realität zu entscheiden, sondern die staatlichen Organe schaffen Realität.

              Im Klartext: wenn wie in Melbourne auf einmal die Armee die Straßen absperrt, Checkpoints aufstellt, ihnen Bußgelder aufdrückt, sie ins Gefängnis sperrt, etc. dann ist das die Realität, mit der man sich arrangieren muss. Da stehen auf einmal 10 Uniformierte mit Waffen im Anschlag, die ihre Zwangsmaßnahmen zur Not durch Prügel oder Schusswaffengebrauch durchsetzen, was haben wir?

              Daß der Vorwand für die Maßnahmen eine Lüge ist, ist irrelevant, weil die Maßnahmen und diejenigen die sie umsetzen, real sind.

              Und diese Komplizen/Lakaien von Mr. X hören nicht auf, auch wenn Sie tausendmal die besseren Argumente haben.

              Wenn also in zwei Monaten beispielsweise beschlossen wird, daß eine Quarantäne gilt und Sie nur noch für 1 Stunde am Tag rausdürfen und sich auch nur 2 km von zuhause entfernen, was von Polizei/Militär/Drohnen strengstens überwacht wird, was glauben Sie nützt es Ihnen, wenn Sie sich darüber bewusst sind, daß die „Begründungen“ letztlich nur Lügen sind?

              Wenn die Regierung beschließt, daß es Impfungen geben soll, die vom Militär unter Zwang in Lagern verabreicht werden, was nützt es Ihnen, daß Sie wissen, daß die „Pandemie“ eine Lüge ist?

              Letztlich geht es um Macht, und auch wenn Mr. X primär ein Lügner ist und mit den Medien arbeitet, sollte man sich darüber bewusst sein, daß er im Zweifel einfach auch über ganz handfeste Waffen verfügt, mit denen er Zwang ausüben kann.

              Ich hoffe aber immer noch, daß es hier nicht so schlimm wird wie in Melbourne/Australien, wo die Angelsachsen total durchdrehen…

              1. @ killerbee

                In der Tat wird er unterschätzt. Neben Aufwachen bräuchte man Struktur/Führung/Kampfkraft/Waffen etc.

                Für die Auswahl seiner Eliten hat Herr X die Anforderungen für das Aufnahmeverfahren in die Höhe geschraubt. Er lässt das Verfahren durch „seine Geheimdiensten“ (cia-mi6-mossad) durchführen. Wer dabei besteht kann z.B. „großer Häuptling eines Vasallenstaates werden“.

                Wo einst Fremdgehen oder schwul/lesbisch bzw. bisexuell sein, völlig ausgereicht hat, muss heute die Latte viel höher gelegt werden. Je perverser die Gesellschaft, umso höher die Aufnahmekriterien.

                Schließlich: Wen juckt es heutzutage schon, wenn ein Politiker fremdgeht oder gleichgeschlechtlich liebt bis heiratet?

                Vor allem „unzulängliche Seelen“ würden ALLES dafür geben, mächtig zu werden. Die saufen dann auch Kinderblut oder „schlafen“ mit minderjährigen Leichen uvm.

                Es könnte also noch schlimmer sein, als allgemein befürchtet. Die Widerwärtigkeiten werden evtl. nicht, wie häufig kolportiert, von Sektenmitgliedern vollzogen, sondern zukünftigen internationalen Eliten (natürlich gemeinsam mit Etablierten, die Gefallen daran gefunden haben … oder, wieder einen Kick brauchen); organisiert von Geheimdiensten (in Namen seiner Majestät: Herr X).

                Daher sind diese Figuren in der Regel auch so durchgeknallt (von Politik über Musik über Kunst über Schauspiel über … über). Die können nachts kein Auge zudrücken; bis auf die extrem Kranken.

                Vorteil zu früher: Einst musste man ihnen „Beweise vorlegen“, um zu beweisen, sie in der Hand zu haben (sofern sie nicht spurten). Heute braucht man sie nicht einmal daran erinnern.

                1. Daraus ergibt sich (für Herrn X): In der Politik kommt eins zum anderen.

                  Vor 50 – 60 Jahren hat man noch geschaut, Bisexuelle, Schwule und Lesben aufzunehmen (die waren: um eine Stufe perverser, als die Gesellschaft). Heute schaut man „so ungefähr ab pädophil“ aufzunehmen (erneut: eine Stufe abartiger, als die Gesellschaft).

                  Die schwulen/lesbischen Politiker (keine kleine Gruppe) haben sich über Jahrzehnte für lgbt-Rechte eingesetzt. Wenn wunderts? (hauptsächlich: weil es eben für sie ganz normal war … bzw. IHRE Gruppe).

                  Wofür setzen sich heute z.B. grüne ein? Richtig! Gewonnen!

                  So wird die Gesellschaft immer abartiger und perverser und abartiger und perverser (alles unter dem Deckmantel: FREIHEIT! WERTE!).

                  1. Aber! Was ist dann mit Eppschwein? Der wurde doch entlarvt und weggesperrt!

                    Der soll ein Geschenk des mossads an Donald gewesen sein; für seine TREUEN DIENSTE. Mit den vielen Ratten um sich konnte sich Donald an „dem geschenkten Blumenstrauß“ nicht allzu lang erfreuen. Er wurde ihm einfach weggeschnappt.

                    War das etwa schon im vorhinein so geplant?

                    Ist Eppschwein nun ermordet worden? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Vielleicht lebt er, mit vielen weiteren Bandenmitgliedern, auf einer einsamen Insel? Wer weiß … oder anonym in einem Kibbuz … mit langem Bart.

                    Ist Donald nun ein Kämpfer gegen den Tiefen Staat, oder nicht?

                    Gegenfrage: WER konnte vor Jahrzehnten Milliardär UND Medienstar werden?

                    Wer nicht zum Tiefen Staat gehörte, hatte auf solch wichtiger Position nichts verloren. Herr X und das System machen keine Fehler.

                    Es könnte daher vielmehr ein Kampf INNERHALB des Tiefen Staates sein, als ein Kampf GEGEN selbigen.

                    Nur mal so, zum darüber schlafen …

        2. @alligator79

          „Jedoch gaben ca 30% ergänzend noch die zusätzliche Farbe „Grün“ an.
          Das Schachtel-Ding war bei Licht besehen aber tatsächlich Weiß mit einer grünen Ecke im Aufdruck.“

          Wie steht das im Bezug zu ihrer Schlussaussage ?
          Wie konnten die Probanden die Farben korrekt bestimmen wenn sie nichts sehen konnten ?

          Wenn das vollständig gültig wäre was Sie am Schluss behaupten, könnten wir nicht sicher über die Strasse gehen – womit der Sehsinn flüssiger als Wasser wäre.

          Daraus folgt dass „Sehen“ ein sehr komplexes Phänomen ist und sich je nachdem auf sehr grosse Hirnareale bezieht, und offensichtlich mehr leisten kann als wir denken, aber auch unsicherer ist als wir meinen.

          Meine Erfahrung lehrt mich dass unsere Wahrnehmung – alle Sinne zusammen – extremst schwachen Input wahrnehmen können – aber häufig die Interpretation, Zuordnung schwierig ist – vor allem in der Erinnerung – da jene Bereiche nach ganz anderen Kriterien auswählen. Aber auch das kann man natürlich schulen. Ein Kriminal-Inspektor wird einen Tatort viel genauer wiedergeben können als ein Anfänger.
          Ein alter Frontkämpfer wird den Schlachthergang viel genauer wiedergeben können als ein Rekrut.

          1. Der Sehsinn ist schon beeindruckend, ein kleines Beispiel: Ich habe mir, da kurzsichtig und die altersweitsichtigkeit angefangen hat, sogenannte Trifocal- Linsen ins Auge operieren lassen. Die haben 3 Brennpunkte mit 30cm, 60cm und mehr als 90cm, also projizieren die 3 Bilder auf die Netzhaut. Mein Hirn sucht sich automatisch das scharfe Bild aus, das funktionierte sofort gut sofort und nach ein paar Tagen perfekt, die Sehschärfe ist nun 140%. Es ist schon erstaunlich was das Gehirn alles leisten kann.

          2. @HDan
            Für eine empirische Studie war die Teilnehmeranzahl insgeamt mit mehr als 100 Probanden (in 2 Erstsemestern) viel zu gering.

            Die Probanden gaben jedoch in auffällig überdimensionalem Prozentsatz die Farben experimenteller Gegenstände innerhalb des Darkrooms, also bei/kurz nach direktem „Erstkontakt“ mit den Gegenständen verblüffend korrekt an.

            Die Auswertungen ihrer nachgelagerten Beschreibungen (Aufzeichnung nach min. 30 – max. 60 Min.) wiesen jedoch meist erhebliche Diskrepanzen zur ursprünglich aufgezeichneten Aussage im Versuchsraum auf.

            Dies kann damit mit dem Versuchsaufbau zusammenhängen, in dem die Studenten den Raum vorne betraten, die Gegenstände im Raum erfuhren/ertasteten/beschrieben und danach durch die hintere Türe verließen (=stets getrennt waren von den unerfahrenen Probanden) .

            Im hinteren Ausgangs-Bereich trafen sich jedoch alle, die schon „durch“ waren, tauschten sich auch aus und wurden danach erst aufgefordert ihre Erinnerungen aufzuzeichnen.

            Das Ergebnis zwischen den Aussagen im „Erstkontakt“ und nachträglich aufgezeichneter „Erinnerung“ war für alle Beobachter und Probanden ziemlich verblüffend abweichend.

            Es war damals einfach ein experimentelles Projekt, welches aus reiner Neugierde (und in gemeinsamer Begeisterung mit den Studenten) aus einer Idee heraus entstand. Der Versuch sorgte damals für einigen Wirbel im gesamten Fachbereich. 😉
            Bevor sich aber Staub und die Anträge zu neuen Forschungsgeldern bei der Uni-Leitung stapeln konnten war mein Lebensweg schon anderweitig bestimmt.

            In der nachträglichen Betrachtung bleibt daher nur das – rein persönliche (!) – nicht offiziell belegte Fazit:
            Der optisch-rezeptorische Teil des menschlichen Gehirns *sieht* weit mehr als vermutet – weit über die Grenzen reflektierenden Lichts hinaus.

            Wie das Gehirn die wahrgenommenen Fakten auswertet und in welche Schubladen es diese *einsortiert* hängt wohl stark von allen Parametern des Umfelds nach dem Erlebnis ab.

            ——————————–
            Vertipper im Namen ausgebessert – Russophilus

        3. @ alligator79

          Vor geraumer Zeit hatte ich schon mal über „göttliches Sehen“ kommentiert. Hier ein Auszug:

          „…Beispielsweise prahlte ja der sattsam bekannte „Löffelverbieger“ Uri Geller damit , dass er bei den entscheidenden Verhandlungen zwischen Reagan und Gorbatschow im Dienste der US-Delegation stand und mit seinem Astral-Körper durch die Wand in den Besprechungsraum der sowjetischen Delegation eingedrungen sei, um in Verhandlungspausen dort die Meinungsbildung zu erforschen und zu beeinflussen.

          Das vom Sleeper beschriebene Lesen in Büchern wurde auch schon von Madame Blavatsky praktiziert. Zumindest haben das ihre Hausangestellten beobachtet und bezeugt (und auch das Gegenteil). Blavatsky stand ja von einem bestimmten Zeitpunkt an mit den Himalaya-Brüdern in Verbindung. Meister Morya war ihr Mentor. Auch wenn es nur wenige physische Begegnungen zwischen dem stets vom Hauch der Jugend umgebenen Morya und der alternden Madame gab, hatte Morya offenbar immer ein wachsames Auge auf Blavatsky, ihr gesellschaftliches und literarisches Engagement.

          Beim Verfassen des Manuskripts von „Isis entschleiert“ und später „Die Geheimlehre“ konnte es passieren, dass sie plötzlich in einen stundenlangen Trance-Zustand verfiel. Voraus gegangen war dem in der Regel eine (mystisch anmutende) Botschaft ihres Meisters, der auf Fehler im Manuskript hinwies und sie zur Nachbesserung aufforderte. Manche Manuskriptblätter musste sie zwei-, dreimal oder öfter überarbeiten, eher der Meister zufrieden gestellt war.
          Ich deute es so, dass Blavatsky während der Trance ihren Astralkörper zum Nachlesen der Quellentexte in verschiedene Bibliotheken schickte. Das korrekt Gelesene übernahm sie dann. Deswegen meinen heute viele Kritiker, Bavatski hätte mächtig plagiiert.

          Was die (heutigen) Spezialtruppen inzwischen an Fähigkeiten besitzen, fußt folglich auf durchaus Bekanntem.
          Nicht nur das „Ahnenerbe“ kommt da infrage….“ usw.

          Folglich meine ich, dass über den Gebrauch der Augen-Sinnes-Organe und des Gehirns für die Verarbeitung grobstofflicher Sinnes-Wahrnehmungen hinaus auch feinstoffliche „Organe“ dafür existieren, Auch wenn die Fähigkeit zu deren Verwendung meist recht „rudimentär“ erscheint.
          Das kann auch gar nicht anders sein, denn mit dem Eintritt des geistigen Wesens in die physische Welt benötigt es Organe, um sich darin zu orientieren und Ziele für seinen schöpferischen Schaffensprozess auszumachen.
          Demnach beginnt die Entstehung solcher „Organe“ (und Fähigkeiten) zunächst auf feinster feinstofflicher Ebene und wächst ins immer Gröbere hinein (Das könnte man auch als Degradation oder Fesselung des geistigen Wesens betrachten, wenn dabei die früher angelegte / erworbene Fähigkeit verloren geht.).

          Ich denke, dass jeder von uns die Rudimente solch früherer Fähigkeiten gelegentlich noch spüren kann. Die obigen Versuchs-Ergebnisse legen dafür beredtes Zeugnis ab.

          1. @HPB
            Bitte das Folgende nicht falsch verstehen, ich schätze Sie in allen Facetten Ihrer Kommentare sehr.
            Ein Uri Geller oder eine Madame Blavatsky hatten vielleicht sehr subjektive Erfahrungen, welche von diversen Interessen Ihrer Umgebung auch ausgewertet wurden.
            Sofern diese nicht monetärer oder ideologischer Natur gewesen wären – hätten wir nie davon gehört.

            Davon abgesehen existiert meiner persönlichen (!) Meinung nach tatsächlich in jedem Einzelnen eine höhere und ursprüngliche Wahrnehmungsebene des gesamten Universums und unseres Schöpfers – verliehen von Geburt an.

            Wir betrachten, missachten oder interpretieren die Eindrücke die uns begegnen aber immer durch die falsche „Linse“ des Gehirns und der alten gespeicherten Erfahrungen und äußeren Manipulationen.

            Es wäre doch vielleicht sehr befreiend und erfrischend, könnten wir alle Erfahrungen einfach für sich stehen lassen – so sie wirklich sind – anstatt krampfhaft jedes Detail auf das Frame (in diesen winzigen, komplett manpulierten Denkrahmen) unserer Exiszenz einzuzwängen.

            1. @ alligator 79

              Ich stimme Ihrer „persönlichen Meinung“ bezüglich der höheren und ursprünglichen Wahrnehmungs-Ebene in uns voll und ganz zu.
              Darin ruht ein immenses Fähigkeits-Potential, das wieder aktiviert werden muss.

            2. @alligator79

              Ich sehe das genau wie Sie, es gibt eine ‚universelle‘ Ebene, davon bin ich mittlerweile aufgrund eigener Erfahrungen überzeugt, Aber ! Diese Ebene ist vermittelt über das Höchste, mit Ego ist da nichts und mit analytisch gerichtetem Denken auch weitgehend nicht.
              Mit Spiritismus hat das auch rein gar nichts zu tun, der ist in aller erster Linie Luzifer anhängend, und sehr, sehr diesseitig. Ich, respektive ich und ein paar Kollegen haben in unserer Drogen-Zeit auch entsprechende Versuche durchgeführt – es funktioniert, nur wenn ich zurück denke schaudert es mich (und wahrscheinlich Grund dass ich später von einem von ihnen ‚verfolgt‘ wurde) !! Die Enitäten die dort angesprochen werden können sind ‚Geister‘ im reinsten Sinne des Wortes – Verlorene – in der Zwischenwelt. Nichts könnte weiter von dem entfernt sein was die Verbindung zum Höchsten ist.

              Nicht umsonst fürchten sich Kinder vor ‚Geistern‘, instinktiv richtig !

              Der Kontakt zu diesem Universellen ist in erster Linie ein empfangen, reines Geschenk, was nur möglich ist wenn man sich selber dafür öffnet und passend macht – für mich ‚funktioniert‘ das überwältigend gut wenn ich im Wald bin, man ist dort umgeben von dieser Kraft und sie zeigt sich sehr, sehr offensichtlich mit allem was da ist. Im Kleinen ist das ähnlich wie diese seltsamen Synchronitäten im Alltag – manchmal.
              Ich bin überzeugt wenn eine Gruppe von Menschen synchron in diesen Zustand geht, wird beinahe ‚Alles‘ möglich. Schon reine Gebete können Berge versetzen, nur mit sich zu Nutze machen ist nichts, selber muss man passend werden.

  24. Ich ging in eine große Kirche um den Bau und Glasfenster zu bestaunen. Sie war leer. Nur ein Mann kniete in Kontemplation im Gestühl. Er betete. Leise zog ich die Tür hinter mir zu. Ich wollte ihn nicht stören.

  25. Zu navalny: bei YT läuft gemeinsame investigative journalistische Untersuchung von Berliner und Moskauer (Die Wall vom Dr. Sosnowski) auf Hochtouren.

    Bewiesen ist, dass der Kerl nach Berlin eindeutig nicht vergiftet kam. In jedem Fall, nicht betroffen von A234 usw.

    Beweis: die spezielle transparente Kapsel, in der er ins Flugzeug nach Deutschlad verladen wurde und dann ins Krankenhaus mit viel tamtam eingetragen wurde, ist nicht ordnungsgerecht montiert. Daran fehlen gerade zwei Filter, die ausgehende Dämpfe reinigen ( die Gebrauchsanweisung vom Hersteller wurde präsentiert). Das heißt, von seinem Atmen sollte alle Menschen im Flugzeg sterben.

    Noch lustiger ist das bekannte Foto, wo berliner Sanitäter die leere Kapsel in den Krankenwagen wieder aufladen. In der Kapsel liegen ihre Sachen und etwas mit der Überschrift ZOLL. Die Sanitäter tragen weder Schutzanzüge noch Masken mit Filter, alleine COVID-Lappen.

    Wie ernsthaft ein Gift aus der Gruppe A231-A234 ist ( Anm. : das Wort Nowitschok haben briten für einen russophoben Krimi ausgedacht) ?
    1995 wurde mit dem Stoff A234 der Geschäftsmann Kivilidi vergiftet. Es reichte ein kleines Tropfchen auf die Membran vom Telefonhörer.
    Gestorben sind: Geschäftsmann, seine Sekretärin, schwer verletzten sich Polizisten bei der Beweisenaufnahme, insgesamt 10 Personen.
    Das letzte Opfer war der Pathologe, der in zwei Monaten nach dem Vorfall die Leber des Gestorbenen aufgetaut und Dämpfe eingeatmet hat.

    Ausserdem bewiesen ist, dass die Frau von navalny vor Tagen wusste, dass mit dem Mann etwas passieren sollte und sie nach Ausland reist.
    Übrigens, der spiegel erwies ihm einen riesiegn Bärendienst.

    Seit dem der Kerl als ‚Oppositionsfüherer‘ benannt wird, nennen ihn russische Medien nicht anders als einfach ‚Führer‘.

    Mit so einem Brandmal auf der Stirn kommt man auch unter ‚eigener‘ Clique nicht weiter. Dazu wurden Videos, wo er anbietet ‚auf die Holocaust‘ zu prosten und andere nazistische Schweinereien von ihm publiziert.

    Also wenn er nach Russland zurückkehren soll, kommen zu 5 Jahren für die Verleumdung vom II.WK noch gute bis 12 Jahren für Volkshetze hinzu. Ist nicht zu beneiden.
    Für sein Interview an spiegel bekam die Laus sage und schreibe 2, 096 Mio. Rubel ( ca. 23.000 €), der Kontoauszug wurde auch von Journalisten präsentiert.

    Der Entwickler von A234, Herr Dr.Prof. Leonid Rink sagte, sobald Deutschland oder OPCW genau nennt, welcher Giftstoff genau ‚entdeckt‘ ist, wird Russen sofort klar, wessen Labor die Analysen manipuliert hat. Es gibt bestimmte Indikatoren für Katalisatoren , die es ermöglichen. Zum Beispiel das amerikanische VX Gift – im Unterschied zu A234 – trägt an einer bestimmten Stelle die Molekül von Schwefel anstatt Sauerstoff usw.
    Genau deswegen schiebt Deutschland die Sache nach OPCW. Diese wiederum hat jetzt Problem wegen Syrien und versucht mit schwammigen Aussagen („…ähnlich zu A1.014, das nicht auf der Liste von Kampfstoffen ist..“) krampfhaft die Reste vom angeschlagenen Ruf zu retten.

    Darauf sagte Rink heute: „so wie es formuliert ist, reicht es aus, kurz die Unterhose von nawalny in Domestos einzutauchen. Mehrere Haushalts-, Reinigungs- und Desinfektionsmittel enhalten ähnliche Komponente, wie z.B. Phenilin. Mit einer Substanz wie Phenilin wurden m.E. die Skripals von mi-6 vergiftet“
    ***
    Irgendwann, zum passenden Anlass, erzähle ich Ihnen, werte Dörfler, was der echte, einschlägige Auslöser für Erderwärmung ist.
    Ansage: Lektionen vom renommierten Erdforscher Dr. Syworotkin, der Author einer beachtungswerten Hypothese ist. Jeder Dörfler kann dann sich Meinung selbst bilden und den Verlauf mit eigenen Augen verfolgen. Ohne grünen und ihrer gretchen.

    1. Erstaunt bin ich nicht, zumal ich schon sehr grinste als ich heute las, die Organisation zur Maximierung von Lügen und Korruption (opcw) habe bestätigt, dass nawalni mit Novitschok vergiftet worden sei …

      Aber erfreut bin ich – und zwar über (wieder mal) gute Informationen aus Russland von Ihnen. Danke.

      1. Von Novitchok beim OPCW Bericht behauptet wiederum alleine die Lügenpresse.

        Russen zeigten gestern bei YT den Auszug aus dem Original vom Bericht (ich staune, was die präsentieren: von Gesprächen zwischen Piloten und Tower bis dem Screenshot von Online Banking).
        Im Originaltext steht alleine „gefunden ist…Substanz, die dem Stoff A1.014 bzw. A1.015 ähnelt. Diese Stoffe sind in der Protokolerweiterung 2019 (Anm.: bei der die Gruppe A231-A234 als Kampfstoff festgelegt ist) nicht übernommen…“
        Wie gesagt, Domestos und viele Medikamente ähneln sich auch A1.014-A1.015.

        Die wahren Fragen sind:
        – um wie viele Prozenten ähnelt sich der Befund, um 1% oder 100%? War es Ariel Color oder Persil, mit Selbstgebranntem gemischt, die Russen in den ersten Blutproben in Omsk gefunden haben ? (grins)
        – wie lautet genau die chemische Formel des gefundenen Stoffes?
        – wie hoch war die Konzentration ?

        Es stehen noch viele Ausreden und Windungen uns bevor. Zumal warnten Russen opcw im Vorfeld, bei Verarsche wird es der ganzen Bande nicht lustig.

        Was ist nicht lustig ?
        Dazu – special for you 🙂 – noch eine Interessante Stellungname. Von Maria Sacharowa.
        ***
        State Department sendete die letzte Woche eine Protestnote wegen Anlaufen von russischen, mit neuen Kaliber beladenen Schiffen in kubanische Häfen.
        „Es ist gegen den Vertrag von 1962 über nicht-Stationierung von Atomwaffen auf Kuba“

        Worauf sagte Sacharowa beim Briefing äusserst giftig:
        „Wir sind 2002 weit über den Vertrag gegangen und die Marinebasis auf Kuba aufgegeben.

        Darauf wurden von euch A-Waffen in der Türkei, Incirlik stationiert, was laut dem Vertrag 1962 euch streng verboten war.
        Ihr habt selbst das Vertragsbündel nichtig gemacht und jetzt wundert euch wirklich?
        Und wenn ob…der Vertag sieht Verbot für landesgestützen Systeme vor. Unsere Waffen befinden sich auf den Schiffen.

        Vergesst eure Noten und Warnungen. Wir dürfen die Marinebasen eröffnen wo es das Gastgeberland erlaubt. Sei es Syrien, Kuba oder Venezuela. Oder noch woanders.“

        1. Grinsen Sie nicht so frech! Sie sprechen hier zu Tausenden mit „Novitschok ähnlichen“ Stoffen Vergifteten!
          Diese russischen Teufel vom KGB (panisch kreisch) haben haufenweise Reinigungsmittel in unseren Supermärkten mit Novitschok vergiftet! Auf Putins persönliche Anweisung. Wegen Putin war ich heute auf dem Klo Novitschok Dämpfen ausgeliefert!!! (nochmal kreisch).

          Und auch der zweite Teil Ihrer Ausführungen zeigt mal wieder wie – highly likely genetisch bedingt – die KGB Russen ohne Rechtsbewusstsein agieren und zwar auf teuflische Weise, indem sie sich zwar an den Text von Vereinbarungen halten, nicht aber an die eigentliche Idee (der amis).

          Mal kurz ernst: Hier ist doch wohl niemand überrascht, dass die nato-Bande und insb. deren führender Verbrecher, die usppa, selbst Atomwaffen-fähige Systeme rund um Russland plazieren, aber empört aufschreien, wenn Russland ähnlich aber bei weitem nicht so dreist handelt.

          A propo incirlik: Hübsche große Basis haben die da. Wäre doch schade, wenn da ein paar Raketen den „Schutzschild“ (prust) durchdringen und alles kaputt machen …

          1. @Ixus
            Danke für Ihre guten Informationen.

            Vielleicht hat die „Überdosierung“ von Reinigern in Nawalnys Unterhose etwas mit der höllischen Angst vor einem Import von Schnupfen zu tun, der die westliche Welt ja schon seit Monaten *tödlich* umklammert.

            Zusätzlich hat Herr N auch dazu beigetragen, dass die Kurzarbeit in der Charité nicht mehr ganz so groß ist und ein oder zwei Ärzte endlich wieder etwas Arbeit haben.

            Russland braucht halt keine weitere Desinfektion mehr, dort gibt es inzwischen Sputnik und es geht politisch sehr sauber ab in der Außenpolitik 😉

            Entschuldigung, konnte mir den Kommentar einfach nicht verkneifen.

          1. Nö, lieber Herr Klinkenberg.
            Eh in der Ukraine. Oder Transnistrien, das nicht an das Meer grenzt.
            Es gibt so ein russischer Scherz, der lautet „Die U-Boot mitten in den ukrainischen Steppen“

            1. Wie können Sie nur solche Scherze machen, da wir doch aus westlichen medien wissen, dass die Russen eine ganze Flotte von Schiffen und U-Booten im Donbass hatte. Es ist zu vermuten, dass die Russen auch einige unterirdische Militär-Flughäfen im Donbass haben, aber da die cia der Geheimdienst in kiew so diskret und schüchtern ist, wurde das nur wenig berichtet.

          2. @Felix Klingenberg
            Es gibt auf jeden Fall zwischen Mexico und Russland seit einigen Monaten einen militärischen Bestandspakt, auch wenn das hier nicht an die große Glocke gehängt wurde.

    2. Sehr geehrter Ixus, seit mit Corona der Himmel nicht mehr von Chemtrails zugezogen wird und somit kein künstliches Treibhaus erzeugt wird, ist der Himmel herrlich Blau, in den Nächten kühlt es wieder, wie früher ab und wir hatten, als die Reemtsma Sisters, im September, wieder gegen Klimaerwärmung demonstrierten : IM SEPTEMBER 15 Grad heiß. so das ich dachte, hoffentlich haben sich die Mädels, eine warme Unterhose angezogen, damit Sie sich nicht Verkühlen.

  26. Weißrussland – Armenien – Kirgistan

    Von sechs Mitgliedern der ODKB sind aktuell die Hälfte (og. drei Staaten) in politischen Turbulenzen.

    Kirgistan

    Ein großes Problem vieler post-kommunistischer Staaten ist, dass einige von ihnen – mehr oder weniger – „zum ersten Mal“ Eigenstaatlichkeit schnuppern; siehe Kirgistan. Daher leicht manipulierbar sind, da keine Tradition in der Beziehung. Daneben gibt es den Kirgisen, als Ethnie nicht (dafür: Nord- und Südländer).

    Was ging bei den letzten Wahlen ab? DIE POST!

    Vor den Wahlen waren die Südländer an der Macht. Die Wahlen haben sie ebenfalls gewonnen. Allerdings hatten die Nordländer was dagegen. Sie organisierten ihre Leute und stürmten kurzerhand das Parlament; ein Putsch!

    Als nächstes holten sie sich ein Feuerwehrauto und rammten die Eingangstore des Zentralgefängnisses. Von dort holten sie (sage und schreibe!) einen ex-Präsidenten und zwei ex-Premierminister heraus (alle wegen Korruption in Haft).

    Als nächstes wählten 35 (von insgesamt 120) Abgeordneten einen „neuen Premier“. Dieser neue Premier (der Nordländer) hat jedoch ebenfalls „ein paar Verdächtleinsfälle“ von Korruption anhängig (unter anderem: ein Bergwerk hat er kurzerhand den Kanadiern weggenommen und den Chinesen „geschenkt“). Der Präsident von Kirgistan wurde offenbar „von einer fremden Macht“ angerufen … und war daraufhin sofort mit dem neuen Premier „einverstanden“.

    Es sind nun Neuwahlen in Kirgistan angesagt. Allerdings werden sie nicht wesentlich anders verlaufen, als die bisherigen (selbst für Serbische Verhältnisse UNVORSTELLBARE Wahlmanipulation).

    Einige Experten sind ausgesprochen verwundert, dass die Südländer sich dermaßen überrumpeln haben lassen (Anmk: wenn das nicht gestellt war … der Staatsapparat sich auf die andere Seite geschlagen hat … Dank wertewesten-Einflüstern).

    In Moldau sollen ebenfalls sehr bald Wahlen stattfinden. Dort erklärte die Opposition gleichfalls die Wahlen nicht anerkennen zu wollen, sofern die russenfreundlichen (sind es gar nicht, aber werden so geheißen) Sozialisten gewinnen.

    Fazit: Aus obgenannten (und einigen anderen) Gründen, ist die Demokratie (nach wertewesten-Muster) in einigen Ländern der ex-UdSSR ein einziges DESASTER. Vom wertewesten wird der Umstand genüsslichst ausgenutzt … schließlich spielen sie da (dämonkratie) „DAHEIM“!

    Zurück zur ODKB und Russland.

    Die amis haben einen Plan (das ist der Idealfall!):

    1. Russland in viele kleinere Problemchen verstricken.
    2. Sofern die ODKB irgendwo eingreift (da Situation eskaliert), haben sie Plan A (per Medienhure und ähnlichem angreifen).
    3. Sollte die ODKB, trotz größerer Krise in einem Mitgliedsstaat, NICHT eingreifen; Plan B (das Bündnis in Frage stellen)
    4. Russland soll aufgrund äußerer und (folgender) innerer Probleme dermaßen geschwächt werden, dass es einlenkt, beim wertewesten-Plan mitzumachen …
    5. CHINA ISOLIEREN

    Noch einmal: das wäre die Idealkonstellation

    Wie kompliziert mancherorts die Lage ist:

    1. Ein Viertel der Iraner sind Aserbeidschaner (aktuelles geistliches Oberhaupt im Iran ist Aserbeidschaner).
    2. Aserbeidschaner und Iraner sind Sunniten.
    3. Armenier können nur in ein Land „wirklich frei“ einreisen: IRAN
    4. Russland schickt nach Bergkarabach Hilfe (auch militärische) per: IRAN (die Iraner machen mit, weil es gegen die Türkei geht …)
    5. Die Türkei hat 150 Elite-Offiziere nach Aserbeidschan entsandt, die de facto den Angriff planten und leiten
    6. Auf der Seite von Aserbeidschan kämpft die Nusra-Front (für 2.000 dollar/Monat … die Türkei hat mit dem Schachzug, sie nach Aserbaidschan zu schicken, gleichzeitig Idlib „erleichtert“).
    7. Auf der Seite der Armenier kämpfen die Kurden (weil es gegen die Türken geht …).
    8. Die Aserbeidschaner haben Raketen in die Nähe des armenischen Atommeilers, der 30 km von Jerewan entfernt steht, einschlagen lassen.
    9. Die Bergkarabacher haben dafür jene Stadt schon mal „warm gebombt“, wo der größte aserbaidschanische Staudamm steht (300 m lang). Der würde so locker mal ein Viertel von Aserbeidschan überfluten, sofern getroffen.
    10. Iran hat einen Friedensvertrag auf den Tisch gelegt: Bergkarabach soll die sechs (oder sieben) Gemeinden, die es im letzten Krieg erobert hat, zurückgeben. Im Gegenzug soll Aserbeidschan Bergkarabach anerkennen.
    11. In Russland haben sich die ersten nationalen Kräfte gemeldet: „Aserbeidschan sollte empfindlich auf die Nase fallen. Nicht wegen Aserbaidschan, sondern wegen der Türkei.
    12. Die amis haben sich bei div. Abenteuer des Sultans (Libyen/Syrien) letztlich doch immer wieder „eingemischt bzw. sie ausgebügelt“. Bei dem Bergkarabach-Konflikt? Kein Sterbenswörtchen. Einziger Wehrmutstropfen! Die Annäherung der Türkei an Georgien (wo die amis das Sagen haben) geht dann doch zu weit …

    1. Russland und seine Nachbarn (ex-UdSSR)

      Russland hat in allen Nachbarländern seine Landsleute sitzen (in einigen weniger … in anderen mehr).

      Es hat in der Ukraine z.B. Janukovitsch („Partei der Regionen“). Heute unterstützen sie Viktor Medvedchuk mit der Partei „Oppositionelle Plattform für das Leben“.

      Folglich: bei Janukovitsch – ALLE Eier in einen Korb; bei Medvedchuk – ALLE Eier in einen Korb. Bei Lukashenko – ALLE Eier in einen Korb … und das: immer „verdeckt“.

      Für den wertewesten ist das ein GEFUNDENES FRESSEN. Wie können Medvedchuk oder Lukashenko ukrainische oder weißrussische Interessen vertreten, wenn sie „für Russland arbeiten“? Das Schema ist immer dasselbe. Der Vorwurf ist immer derselben. Erschwerend kommt hinzu: der wertewesten kann JEDEM Anführer der ex-UdSSR Staaten unterstellen, „für Russland zu arbeiten“ (selbst, wenn es eigentlich „ihre Leute“ sind … das Mantra funktioniert immer).

      Was wäre zu tun? Da Russland z.B. in der Ukraine Millionen Landsleute sitzen hat (detto Weißrussland), wäre es wohl angebracht, mit offenen Karten zu spielen. Sind die Russen eine Minderheit in der Ukraine? JA! Dann sollte man eine RUSSISCHE (Minderheiten-) Partei gründen, die für die RUSSEN steht (… und nicht, irgendwelche Parteien mit „Phantasienamen“ unterstützen, wo jeder Ukrainer weiß, wofür sie stehen (oder noch schlimmer: vermeintlich stehen sollen) … daneben: Was würde passieren, wenn die aktuelle „Oppositionelle Plattform fürs Leben“ in der Regierung sitzen würden? Würde sie dann immer noch „Oppositionelle Plattform“ heißen?).

      Keine Herangehensweise ist ideal. Allerdings hat „verdeckt zu agieren“ bisher wenig gebracht. Heute kann vom wertewesten JEDER politische Anführer als russophil diffamiert werden,

      Weißrussland: Die mächtigste Frau der Welt hatte erst vorgestern mit der „bei-den-Wahlen-einstelligen-Oppositionsanführerin Weißrussland“ ein vier Augen Gespräch über 45 Minuten. Es geht kaum noch skurriler … bis auf den vergifteten Oppositionellen aus Russland, da wurde noch eine Schippe draufgelegt.

      1. Fräulein tichanowskaja bekam von Weißrussen den Kosenamen Juanita (wird als Huanita ausgesprochen). In der Anlehnung an den gewissen juan guaido 🙂

        Zum Erinnern: ihr Ehemann, ‚renommierter Blogger‘ und sie konnten während der Hausdurchsuchung nicht erklären, wo sie den Karton mit 900.000 USD her haben und warum das Geld nicht besteuert ist.

  27. @Ixus

    Navalny ist ein Arsch.
    Prosten auf den Hohlo C. lehne ich auch ab, mit soetwas kann ich mich nicht identifizieren, halte ich auch nicht fuer zielfuehrend.

    Dass es aber fuer die von Ihnen hier
    so genannte „Schweinerei“,
    also fuer die mutmassliche
    Veraechtlichmachung und
    „Leugnung“ des Hohlo C. ,
    in Russland 12 Jahre Knast setzen soll,

    …..das ist mehr als ein Mensch vertragen kann.
    Wie kann man soetwas gut finden?

    1. @Ixus

      ……also, 5 Jahre fuer
      „Verleumdung“ des WK 2
      ( was auch immer das bedeuten soll🤔)

      ….plus….

      …..weitere 12 Jahre fuer
      „Volksverhetzung“
      (was auch immer das bedeuten soll🤔)

      ……macht …..

      …..17 Jahre fuer Gedankenverbrechen…

      ….aber…

      „…..viele Aussaugen Solchenizyns
      wurden inzwischen als Maerchen oder
      als unwahr entlarvt“, vermutlich, weil…
      …..je laenger die von Solchenizyn
      beschriebenen Vorgaenge zurueckliegen,
      – wir reden hier „inzwischen“ von
      70 bis 100 Jahren-,
      desto einfacher ist es wohl der
      Wahrheit auf den Grund zu gehen?

      „Solchenizyn…. Spalter“?

      Sie wissen aber schon dass z. B. von Seiten des Systems in -D- der Vorwurf
      des Spaltens immer dann laut wird,
      wenn das offizielle Narrativ wackelt.
      Kritiker werden hier bei uns gemeinhin
      als Spalter abgetan.

      So waere Solchenizyn im Russland von heute wohl erster Anwaerter auf
      die 17 Jahre Knast….wohl wegen allgemeiner Gedankenverbrechen.

      Es waere sehr peinlich wenn Putin die Naehe zu Solchenizyn nur darum gesucht
      oder hergestellt haette um sich in fremdem Glanz zu sonnen oder um sich mit fremden Federn zu schmuecken.

    2. @firenzas

      Also der Juden-Vorsteher in D sieht da offenbar kein Problem mit Herrn Navalny und seiner euphorischen Sicht zum Hohlo-C, kommt halt immer darauf an WER es ist, so ist es ja auch beim Ober-Schätzli, was in Deutschland sofort in den Knast wandern würde, ist ansonsten ganz en vogue – Hat nicht der Aussenhansel Spahn diese Woche wieder über die UNGEHEURE Gefahr die vom Rechtsextremismus IN Deutschland ausgeht deliriert ?

      1. @HDan

        Der Aussenhansel sollte natürlich Maas sein, in ein paar Jahren wird’s wahrscheinlich schon mal stimmen, der Spahn hat sich ja offensichtlich was verdient und ist zu Grösserem berufen in dieser Sch..ssanstalt (kann man getrost auch auf das anwenden was jetzt anstelle der ehem. CH errichtet wird/wurde).

  28. Geehrter Russophilus, liebe Dörfler,
    heute möchte ich einen ungewöhnlich langen Kommentar einstellen. Dafür bitte ich alle um Verständnis. Ich verbrachte 15 Jahre meines Lebens (ab 21 J. bis 36 J.) in Kirgistan. Die heutigen Ereignisse dort gehen mich unheimlich nah an.

    Der kirgisische Präsident Sooronbai Schebbekow wandte sich mit den Worten an die Bevölkerung, dass „einige politische Kräfte versucht haben, die Staatsmacht illegal an sich zu reißen, wobei sie die Ergebnisse der Wahlen als Vorwand benutzten“.
    „Sie haben gegen die öffentliche Ordnung verstoßen. Sie haben das friedliche Leben der Bürger verletzt. Sie missachteten die Gesetzeshüter, schlugen Sanitäter zusammen und beschädigten Gebäude. Ich habe den Strafverfolgungsbehörden befohlen, kein Feuer zu eröffnen oder Blut zu vergießen, um nicht das Leben eines Bürgers zu gefährden. Bis jetzt haben wir alle möglichen Maßnahmen ergriffen, um eine Eskalation der Situation zu verhindern. Gelassenheit im Staat, Stabilität in der Gesellschaft ist wertvoller als jedes parlamentarische Mandat“, sagte der Präsident.
    Er fügte hinzu, sollte es notwendig sein, so werden die Wahlergebnisse annulliert. „Ich fordere alle Kräfte auf, das Schicksal des Landes über politische Ambitionen zu stellen und auf den juristischen Bereich zurückzukehren“, sagte Schebbekow.
    Einige Vorsitzende der Oppositionellen sagten gegenüber „Sputnik Kirgisistan“, dass sie und die Anhänger die Annullierung der Abstimmung forderten, weil sie schwere Verstöße bemerkt hätten. Das Land befindet sich in einer ungünstigen Lage für die ganze Welt. Deshalb sollten die Wahlen erneut abgehalten werden…
    Fraglich ist: Wie wird sich die Situation in der Zukunft entwickeln? Wie lauten überhaupt die Prognosen?
    Bevor man etwas Vernünftiges dazu sagt, sollte man einen kurzen Überblick auf die aktuelle Situation werfen.
    Das Weiße Haus (so wird das Parlamentsgebäude in Bischkek genannt) steht unter der Kontrolle der Rebellen. Es ist nicht bekannt, wo sich der Präsident befindet. Es wurde offiziell bekannt gegeben, dass er sich irgendwo in der Oblast Tschui, der Hauptstadtregion Kirgisistans, aufhält. Aber nichts ist genau bekannt. Er gab heute Morgen eine Erklärung gegen den Umsturz der Macht ab. Aber er ergreift keine Maßnahmen. Und höchstwahrscheinlich wird seine Macht in naher Zukunft zu Ende sein.
    Dementsprechend haben die Rebellen Pläne angekündigt, innerhalb weniger Tage eine auf parlamentarischer Mehrheit basierende Übergangsregierung einzusetzen und Neuwahlen für den Chef abzuhalten. Darüber hinaus schlugen sie vor, dass der Präsident zurücktritt. Die Rebellen erkennen an, dass Schewenbekow zum Präsidenten gewählt wurde. Sie erkennen nur die laufenden Parlamentswahlen nicht an und glauben, dass er, wenn die Wahlen gefälscht werden, das Vertrauen des Volkes verloren hat und zurücktreten sollte.
    Gibt es Gründe für Proteste?
    Was die objektiven Gründe für die Unzufriedenheit betrifft, so gibt es sie in der Tat. Vor dem Hintergrund der Pandemie gibt es im Land bestimmte sozialökonomische Probleme. Es gab eine gewaltige medizinische Krise. Das örtliche Gesundheitssystem kam damit nicht zurecht, es gab viele Kranke und Tote. Mehr als die offizielle Statistik. Die Situation wurde erst durch die Ankunft des russischen Sanitätstrupps gerettet. Es war ähnlich wie in Italien. Das heißt, russische Sanitäter trafen ein, stellten Posten auf, um Hilfe zu leisten, was eine gewisse Verbesserung der Situation ermöglichte. Nun wartet Kirgisistan auf die Lieferung des russischen Impfstoffs, wenn dessen offizielle Tests abgeschlossen sein werden. (Diese Situation entspricht der Wahrheit. Ich verbrachte 15 Jahre meines Lebens in Kirgistan in der Nähe von Bischkek. Und habe bis heute noch Kontakt zu meinen Schülern. Es war definitiv, kein chinesischer Schnupfen. Und wenn man das noch berücksichtigt, dass es ein ganz körperlich schwaches Volk ist, also, schwaches Immunsystem hat, dann kann man auch verstehen, warum die Fallzahlen bei der Coronakranken in Kirgistan so hoch waren).
    Darüber hinaus gibt es auch einen Aspekt wie den Regionalismus. Wie bereits hier im Blog von Dörfler @sloga beschrieben wurde, gibt es „Südländer“ und „Nordländer“, die sich bis heute immer noch gegenseitig bekämpfen. Ich hatte es hier im Blog vor Jahren mal erklärt, warum es so ist. Die Wurzeln liegen ganz tief, noch zu Zeiten von Dschingis Chan. Darüber möchte ich jetzt nicht schreiben, es sprengt die Seite hier. Der derzeitige Präsident, Jeenbekow, ist ein Südstaatler. Er war recht aktiv dabei, seine Landsleute in verschiedene Positionen zu versetzen, was bei den Nordländern ein gewisses Misstrauen und eine gewisse Unzufriedenheit hervorrief. Bischkek liegt im nördlichen Teil des Landes, was auf der Welle der Proteste gegen die Wahlen die Mobilisierung der Protestmassen erleichtert hat. Das heißt, es gibt eine Menge Probleme im Land, so dass Ansprüche an die Behörden durchaus berechtigt sind.
    Gerecht stellt man die Frage nach der westlichen Spur bei all diesen Ereignissen. Natürlich hat der Westen zur Revolution beigetragen. Die bilateralen Beziehungen mit Kirgisistan sind nun am Tiefpunkt angelangt. Der Konflikt zwischen Washington und Bischkek dauert seit dem vergangenen Jahr an. Deshalb sind die USA an einem Machtwechsel interessiert. Das wird es für ihre Interessen in der Region nicht noch schlimmer machen.
    Es ist bekannt, dass sowohl der US-Botschafter in Kirgisistan als auch seine britischen Kollegen während des Wahlkampfes ein informelles Treffen mit Vertretern der Opposition hatten. Sie sprachen über die Notwendigkeit, die Positionen zu vereinen und eine einheitliche Front gegen die Behörden zu bilden.
    Eine andere Sache ist, dass wegen des Coronavirus ein großer Teil des Personals der US-Botschaft, einschließlich des CIA-Instituts, evakuiert wurde, so dass die USA nicht in der Lage waren, sich in so großem Umfang an der Vorbereitung der Unruhen zu beteiligen. Sie drängten die Unruhen und trugen zu diesem Szenario bei. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die Proteste unter ihrer vollen Kontrolle standen.
    Unter den Oppositionsparteien gibt es auch eine Reihe von Politikern, die Verbindungen zu den USA haben. Insbesondere die Oppositionspartei „Reform“, die an den jüngsten Unruhen teilgenommen hat – sie setzt sich fast ausschließlich aus Mitarbeitern zusammen, die von westlichen NGOs finanziert werden.
    Einer der Führer von der Opposition hat sogar ein Geschäft in Amerika, was auf gewisse Verbindungen hinzuweisen scheint.
    Dennoch müsste man ausdrücklich betonen, dass die neue revolutionäre Elite noch keine Feindschaft gegenüber Russland erklärt hat.
    Und welche Schritte werden unternommen, um den Frieden zu erhalten?
    Eins ist klar, der revolutionäre Machwechsel geht heute deutlich sanfter, als vor 10 Jahren – im Jahr 2010. Damals in der Südregion Osch war der Konflikt so stark, dass sogar die Nachbarn, die Jahrzehnte mit einander friedlich zusammen lebten, diesmal aber mit Mistgabeln auf einander zustachen und getötet haben.
    Diesmal gibt es keine Plünderungen in Bischkek, nur sehr wenige Fälle von Sachbeschädigung. Das Einzige war das Feuer im Weißen Haus. Vielleicht ist dies der einzige größere Zwischenfall. Dies betrifft den materiellen Schaden. Bei den Zusammenstößen mit der Polizei gab es natürlich viele Verletzte. Aber auch hier ist die Gesamtsituation viel besser als vor zehn Jahren, als Gewehre und dergleichen eingesetzt wurden.
    Um eine gewaltsame Entwicklung des Konflikts zu vermeiden, Gott bewahre – Bürgerkrieg und die Teilung des Landes – ist es wichtig, dem Weg der Verhandlungen zu folgen.

    Quelle: https://rusvesna.su/news/1602004516

    1. Liebe(r) anpe, herzlichen Dank für diesen aufschlussreichen Einblick. Fühlen Sie sich bitte frei und eingeladen, uns – die wir kaum etwas über das Land wissen – auch weiterhin Ihre Eindrücke zu vermitteln (und machen Sie sich keine Gedanken wegen der Länge Ihrer Beiträge).

      1. Vielen Dank, werte(r) Anpe.

        Zu Ihrem Kommentar wollte ich hinzufügen, Kirgisistan gehört zu Russlands Vorposten im Südosten (seine erste von Kosaken errichtete Stadt hieß nicht umsonst Verny (heute Bischkek), zu deutsch ‚der Treue‘. Ach ja, Kirgisistan ist der Geburtsort der russischen Atomindustrie (1905).
        Für China ist das Land ein wichtiger Verkehrsknoten auf der Neuen Seidenstrasse.

    2. Sehr geehrte/r anpe
      *** dass die neue revolutionäre Elite noch keine Feindschaft gegenüber Russland erklärt hat. ***
      So wie es ihre Herren und Meister anordnen , wird das früh genug Erfolgen, so wie bei allen Soziopathen, in ALLEN Ländern, die SIE gekauft haben.

    3. @ anpe

      Danke für den aktuellen Blick nach Kirgistan.
      Jetzt weis ich auch Ihr Wissen über das Land und dessen Geschichte einschl. „ethnischer Umgestaltung“ besser zu verstehen.
      Wir hatten uns ja vor längerer Zeit über die „alten Kirgisen“, weißhäutig, blond und blauäugig, ausgetauscht, von denen die Überbleibsel (nach dem „Mongolensturm“) nur in gebirgigen höheren Siedlungsgebieten überlebten.

      Hoffen wir, dass die heutigen Kirgisen Wege finden, den Streit ohne Waffengewalt und vor allem ohne äußere Einmischung beilegen zu können.
      Ich vermute, dass Russland sich zunächst bewusst jeder sichtbar-aktiven politischen Einflussnahme enthalten wird. Erst wenn andere äußere „Einflussnehmer“ hyperaktiv in Erscheinung treten und die zerstörerischen Schäden unübersehbar werden, dürfte sich das ändern. Vielleicht auch schon dann, wenn eine legitime Regierung um Beistand der OVKS bittet.

      1. Danke für die mehrere Antworten seitens der Blogteilnehmer auf meinen Kommentar. Ich werde sie über die aktuelle Lage in Kirgisistan auch weiter informieren.
        Hier nur zur kurzen Information:
        Kirgisistan beherbergt eines der größten Goldvorkommen der Welt, das jedoch von einer kanadischen Firma ausgebeutet wird.
        Das Land verfügt über reiche Bodenschätze. Zu den Rohstoffen gehören Kohle, Gold, Quecksilber, Wolfram, Uran, Erdöl sowie Erdgas. Es gibt auch sehr seltene Form von Edelmetallen namens Tien Shan Gold, genannt nach den Bergenketten, die die Grenze zur China bilden.
        Deswegen ist Kirgistan für die ausländischen Investoren von großem Interesse.
        Trotz dieser wertvollen Ressourcen ist das Land mit seinen 6,5 Millionen Einwohnern ein armes Land. Seine Schulden sind fast so hoch wie das Bruttoinlandsprodukt. Es ist auf ausländische Investitionen angewiesen.
        So ist die Kumtor-Goldmine die größte von einer westlichen Firma betriebene Goldmine in Zentralasien. Das kanadische Unternehmen „Cameco“ begann Ende 1996 mit dem Goldabbau in Kumtor. (Da war unsere Familie schon längst nicht mehr in Kirgisistan. Davor hat mal mein Vater Kohle für die Hausheizung gebracht. Beim Abladen in die Scheune haben wir mehrere Kohlensteine mit Goldaderchen gefunden). Kumtor ist eines der zehn größten Goldfelder weltweit und befindet sich 350 km von Bischkek und nur 60 km von der chinesischen Grenze, nicht weit von dem See Yssykköl. Kumtor ist nicht die einzige Goldmine in Kirgisistan, aber sie ist von immenser Bedeutung: In den zehn Jahren seit ihrer Erschließung wurden hier mehr als 170 Tonnen Gold gefördert.

    4. “ Es gab eine gewaltige medizinische Krise. Das örtliche Gesundheitssystem kam damit nicht zurecht, es gab viele Kranke und Tote. Mehr als die offizielle Statistik. “

      Wie ist das bitte möglich wenn gleichzeitig bei uns und anderswo die Krankenhäuser völlig leer waren?

      1. Ja, warum… Ich bin kein Virologe und weiß nicht, ob es möglicherweise doch eine Biowaffe ist oder sonst noch was wie eine mutierte Grippe. So ist dieses Volk davon ganz stark betroffen. Eins kann ich deutlich bestätigen, es ist ein körperlich schwaches Volk, die Menschen dort haben sich auch nicht ausreichend ernährt. Das Immunsystem bei vielen wünscht sich stärker zu sein. Aus meiner persönlichen Beobachtung kann ich behaupten, dass dieses Volk ganz stark empfindlich gegenüber Schmerzen und äußeren Einfluß ist. Dann muss man noch folgendes berücksichtigen: Das Trinkwasser dort fließt von den Bergen und ist oft bleienthaltend.

  29. @ firenzass

    Jedes Land hat eigene Gesetze, wir können streiten, was mild und was hart ist, aber nicht ob es gerechtigt oder ungerechtigt ist. Nicht wahr?
    Russland steht als Vielvölkerstaat auf zwei Ecksteinen: Frieden zwischen Völkern ( da können auch Geistigen aller Religionen stützen) und Erinnerung an Helden und Opfer des II.WK. Die Sachen sind stark verwoben, da Erinnerungen an gemeinsame Opfer Frieden verstärken. Wenn einer dieser Ecksteine bröckelt, fliegt das Land auseinander.

    Zu 5 Jahren: N hat einen Kriegsveteranen und weitere Personen (z.B. einen weltberühmten Kardiochirurgen) als käufliche Lakaien, Verräter und Schande für das Land öffentlich und absolut grundlos beschimpft. Was bekommt man in DE für öffentliche Beleidigung und Rufschädigung?

    Zu 12 Jahren: da hat sich viel versammelt. U.a. öffentliche Beleidigung der kaukasischen Völker als Kakerlaken, Aufruf zu Überfällen auf die mittelasiatischen Arbeitsmigranten und viel mehr.
    Was für Sie harmlos erscheint kann das Land versprengen. Im Land arbeiten offiziell 10 Millionen Bürger aus Mittelasien, die für Arbeitserlaubnis kräftig zahlen (ja. ja, im Unterscheid zu DE), tragen Steuerlast, besetzen eigene Kultur und sich als Untermenschen nicht fühlen wollen. Russland ist das zweitgrößte Migrationsland der Welt. Alleine aus Deutschland sind 2019 2,5 Tausend Menschen zum Leben oder Arbeiten eingewandert.
    Wenn Sie Zahlen mögen: die jährlichen Gebühre fürs Aushändigen von Arbeitserlaubnissen (s.g. Patente für ausländische Arbeitskräfte, ca. 500 € p.A.) biringen für die Stadt Moskau mehr Geld als Vermietung von Flächen an die (fette) Konzerne Gasprom und Rosneft.

  30. Wie ich sehe, kann EUSA mit Russland machen was es will. Skandalen produzieren auf laufenden Band, Putsch und Revolutionen durchboxen wo sie wollen. Klar, Infrastruktur für solche vorgehen, haben sie in letzte 70 Jahre gebaut. Oligarche welche gesamte Medienwelt halten, Gerichte welche jede Wirtschaftliche Urteil auf Kosten Russland tragen können. Banksektor welche gesamte Handel überwacht. NGOs welche hinter jeden Dreck stecken…
    Ein Konflikt mit Westen in diese Phase wird blutig enden. Deswegen hoffe ich, dass russische und chinesische Dienste langsam westliche Welt untergraben. Es muss nachgedacht in gewissen Länder wie Bulgarien offen Oposition zu unterstüzen. Wieso nicht eine Militär Base in Republika Srpska zu instalieren. Wieso nicht zuständichkeit von Gerichte nach Asien zu verlegen statt immer wieder safte Straffe zu bezahlen? Wieso nicht mit Venezuella ein strategische Alianz zwischen China-Russland und Venezuela zu schlissen? Dort 3-4 Base zu instalieren? Wieder in Cuba anzuklopfen?
    desto Zeit mehr verlauft ohne Reaktionen von China und Russland wird meine glaube stärker, dass unter Radar etwas leuft.
    Wenn nächste Woche Nordstream 2 durch EU versenkt wird, sofort Entschädigung verlangen und dann, plötzlich grösse Reparaturen an Nordstream 1 und Gesleitungen über Ukraine vorzunehmen. Reparaturen sind so gross, dass wird 3-4 Jahre in Anspruch nehmen, weil Rücksicht auf Polen und Balten dabei wichtige Rolle spielt. Und TANAP Leitung nicht mehr beliefern. Sogar LNG Gas nach Asien umleiten. Wenn Europa ohne Gas bleibt, dann ruhig erklären, dass Russland willig ist Gas zu liefern, aber keine Vertrauenswürdigen Partner in Europa findet. Mit Grünen kann man keine Geschäfte machen. Sogar lieferung von anderen Rohstoffe einschränken. Und jede Deal welche EU dringend braucht wird Gericht in St. Petersburg zuständig und alle Partner müssen Sitz in Russland haben.
    Nawalny gleich nach Landung in Schutzhaft nehmen und erst wenn er kooperiert freilassen aber nur unter Polizei Schütz. Diese Drecksau werde bei mir nicht mal auf WC ohne Polizeibegleitung gehen. Keine intimität mit Frauen und keine Reise in Ausland. Ganze seine Bande Vorladen und ganze vorgehen in Tomsk noch 20 000 mal mit ihnen durchspielen.
    Alle diese Stiftungen aus Westen wie Spione behandelt und jede Kontakt mit ein russische Bürger wird wie Landesverrat gehandelt.
    Meinung von Westen muss Russen egal sein. Wollt ihr nicht mit uns reden, dann ist auch ok. Es gibt unzählige Konflikte welche ohne Russland nicht gelöst werden können. Offen militärische Hilfe an Donbass liefern genau wie NATO an Ukraine macht. Teilung von Staatsbürgerschaft mit finanzielle Anreizen verbinden. Irgendwann kommen auch IWF Kredite zu zurückzahlen und Ukrainer solten über Klippe geschoben werden.
    Frau Merkel Telefon nie wieder abnehmen. Wafenlieferung an Iran sofort nach Sanktionsablauf aufnehmen und besonders Antischiffs Raketten liefern.
    Meine Meinung nach, Zeit von guten Benehmen ist vorbei. Wieso Wahl von Ursula v.d.Leyen anerkennen? Wieso Wahl von Biden anerkennen?
    Russland soll aufhören sich Rechtfertigen, weil unsere Dreckpresse wird niemals russische Argumente berücksichtigen. Russland muss Schweigen. Muss Beziehungen einfrieren so das jede EU Politiker seine Enkelkinder erzählen kann, wenn er einen russischen Diplomaten an Telefon bekommen hat.
    Erst wenn wir in Winter frieren und tausende von Euro für Gas zahlen welche nicht kommt. Unsere Autoindustrie wartet auf Rohstoffe werden wir begreifen, dass wir Russland brauchen.

    1. Was hat der werte-westen denn erreicht damit? Ja, einige mussten derbe und schmerzhafte Schläge einstecken, aber wackelt Russland? Wackelt China? Mir scheint nein, beide stehen recht stabil da, vor allem Russland.

      Ja, es ist ärgerlich, sehr sogar und auch ich könnte gelegentlich austicken wenn ich die Schweinereien und Unverschämtheiten sehe, nur: Man muss auch die *realen* Auswirkungen sehen … und den Preis, der irgendwann zu zahlen sein wird für die Sauereien. Putin wird garantiert nicht an einem Laternenmast baumelnd enden. Bei merkel und macron wäre ich da nicht so sicher …

      1. @ zgvaca
        „Wenn nächste Woche Nordstream 2 durch EU versenkt wird…“

        Es spielt für Russland keine Rolle mehr, abgesehen davon dass Akademik Tschersky bereits alles Nötige hat und bei Feldübungen sich erwärmt.

        Lavrow hat aktuell den Urteil angekündigt. „Business as usual ist nicht mehr möglich“.
        Übersetzt: unabhängig vom Schicksal von NS2 kommt man zu NS3 – wenn überhaupt – an den Knien gebeten. Mit welchen Garantien ist zu rechnen, wenn Verträge nicht gehalten werden oder nachträglich gestrichen? Mit Goldreserven als Pfand ?

        Wann wird Grönningen geschlossen ? 2022 ?
        Was ist mit Vorkommen in Norwegen? 2030 Schluß ?
        Wie ist es mit Bohrungen in usppa ? 180 im Jahre 2020 nach 1600 im Jahre 2913 ?
        Mit TANAP ist ene feine Sache, da Turkmenistan wirklich beachtliche Vorkommen besitzt, nun kann die Röhre ohne Zusagen vom Iran und Russland Kaspisches Meer nicht überqueren und ob Aserbaidschan einen Konkurrenten braucht ist auch zweifelhaft.

        Also…
        Russische Baronesse Knopp, mit bürgerlichem Namen vdL soll sich gut überlegen, bevor sie Richtung Russland Hass rauskotzt.

        1. Auch ich denke, dass das russische Denken weniger durch umgehende und womöglich emotionale Reaktionen geprägt ist als vielmehr durch ein kühles „Ihr bekommt, was Ihr bestellt – und seid euch sicher, dass wir euer Verhalten als Bestellung betrachten und als Definition der künftigen Beziehungen“.

    2. @ zgvaca

      Das mit dem Gas wird alles nicht so heiß gegessen, wie von der Medien… zubereitet.

      Man lässt uns da halt nur blöd sterben … besser gesagt: blöd aufregen.

      Heute, hier und jetzt ist Nordstrom-1 zu ca. 40 – 50 % ausgelastet (ein Grund wird Corona sein … in der heutigen eu steht „so gut wie alles still“). Gas ist ein Produkt, bei dem langfristig geplant wird (genau das Gegenteil von z.B. Chip-Herstellern, wo „jede Minute“, was Neues auf den Markt kommt … beim Gas gibt es schlichtweg keine Innovationen).

      Groningen (größtes Erdgasvorkommen in der eu … 40 Mrd./Jahr werden gefördert) wird mit 2030 seine Tore schließen. DA wird dann Nordstrom-2 „so richtig“ gebraucht.

      Außerdem hat die eu für die nächsten 3 Jahre Verträge (also die 160 km, die noch zu legen sind, müssen nicht „in der Sekunde“ fertiggestellt werden).

      Außerdem ist eu-ropa für Gasproduzenten weltweit (!) bei weitem nicht mehr so attraktiv, wie es einst war. Als die Gaspreise vor einigen Jahren in den Keller fielen, hat brüssel alle langfristige Verträge aus FADENSCHEINIGEN Gründen aufgekündigt; dabei ging es meist um: Kartell-Vorwürfe, oder Umweltschutz (wahrer Grund: sie wollten billiger kaufen). Das hat sich natürlich in der Branche herumgesprochen (wie der Säufer im Dorf, der überall anschreiben lässt). Heute hat eu-ropa keinen einzigen langfristigen Vertrag (ob Russland, Algerien, amis, Qatar … ausnahmslos keinen .. ein Experte: „für die Sünden der Vergangenheit, werden noch unsere Kinder zahlen“).

      Die eu: Wo man hin greift, nur Scheiße!

      Daneben: Hätten die amis tatsächlich Gas nach eu-ropa liefern wollen (und dabei Russland rauswerfen), hätten sie schon längst Anlegestellen bauen lassen (und davor hätte sich die BRD Nordstrom-1 AUFZEICHNEN KÖNNEN … im Poesie-Album!). Außerdem bekommt man in Asien für dasselbe Gas mehr Kohle als in eu-ropa.

      Das deutsche Regime weiß also ganz genau, dass es vermutlich (sofern das mit Corona dermaßen munter weitergeht) ungefähr das nächste halbe Jahrzehnt Nordstrom-2 nicht so richtig braucht. Da kann man natürlich leicht DEN MUTIGEN spielen … und die verbliebenen 160 km sind sowieso ein Klacks.

      Ich min mir sicher, Russland nimmt Deutschland einfach nicht ernst (da okkupiert). Sie wissen doch seit Jahrzehnten: „Spreche ich mit einem Deutschen Politiker, spricht der ami aus ihm.“ Warum soll da Russland jetzt auf einmal solch ein Theater machen … wegen ein paar Rohren … Russland ist in der Hinsicht Kummer gewohnt!

      „Wenn die eus Gas brauchen, werden sie schon kommen. Das Geschäft mit Asien läuft hervorragend … mehr Geld für dasselbe Gas … und das bei VERTRÄGEN MIT 30 JAHREN LAUFZEIT! Verkäuferherz, was willst du mehr!“

      1. Genau da ist der springende Punkt:

        Ein Verwandter steckt in der Klapsmühle. Man besucht ihn. Der Arzt meint, es wäre schlimmer geworden. Selbst (subjektiv) meint man: „ES GEHT IHM DOCH BESSER! Was der Arzt für einen Scheiß erzählt …“

        Man blendet den Arzt aus … man blendet die Klapsmühle aus. Am liebsten würde man sich in der Situation selbst ausblenden (manche tun es auch).

        Alles durchwegs MENSCHLICH!

        Daneben stimmen die Schwestern (eu-Eliten) in den Wahnsinn ein (weil, sie Kaffee oder Leckerlis von den Angehörigen bei jedem Besuch bekommen … ist das ebenfalls: durchwegs menschlich). Sie erzählen, was der Patient doch nicht erst gestern oder vorgestern für „Wundertaten“ vollbracht hat.

        Mir schwebt schon das nächste Szenario vor (in einigen Jahren): Die Deutschen sagen: Ja! Wir wollen jetzt Nordstrom-2 fertig machen! Plötzlich meinen die Dänen: NEIN! Jetzt geht das nicht mehr … Warum? So halt! (weil die amis bei Grönland wieder „andrücken“?)

        Der Puppenspieler (ami) lacht sich eins.

        Wenn wir nun den Puppenspieler als Psychopathen, Vollidioten … oder, was-weiß-ich hinstellen …

        WAS ist dann mit den Puppen los???

        WAS erst mit den Kindern die die Puppen „anfeuern“ bzw. „beschimpfen“???

        Hier ist dann ziemlich: Ende im Gelände.

        Aber: Kopf hoch! Ein Wunder ist immer noch drin … Nicht etwa, dass der Patient wieder normal wird. Aber, die Besucher nicht auch noch weggesperrt werden …

  31. Das alte Lied….man hat das Gefühl Russland lässt sich herumschubsen, lässt sich verleumden und behandeln wie ein Schuljunge….und was erfolgt???.. Kommentare, Appelle und im Land können alle möglichen NGO sich produzieren….ein Maas benimmt sich wie ein Halbstarker und geht Russland an das es nur so schrillt…und wo ist Putin…er lässt alles von sich offensichtlich abperlen oder nimmt es nur zur Kenntnis….das ganze Thema haben wir in Syrien schon xmal durch geknetet….
    Laternenmast hin, Laternenmast her….hier ist wohl der Wunsch Vater des Gedanken… wenn ich das Gemehre wegen eines vollkommenen Versagers ersten Ranges sehe…warum wird nicht mal Klartext gesprochen??
    Ein Rechtsersuchen nach dem anderen…da hätte man eine vollkommen andere Retoure folgen lassen können…auch mal Stärke zeigen und diese Hampelmänner/Frauen in der BRD Regierung einige Takte sagen und zwar öffentlich….wir vermissen es schmerzlich…

    1. Sehr geehrte/r R.B., da ist die Sache mit den langwierigen Reparaturen und dadurch bedingt, nur ein Bruchteil des benötigten Gases und Öl, an Deutschland, doch eine SEHR deutliche Sprache. Die einzige Sprache, die diese Seelenlosen Bestien verstehen, denn menschliche Kultur / Kommunikation , ist für SIE nicht verstehbar. Ihre Kommunikation, ist der Baseball- Schläger, auf dem Schädel ihrer Feinde, die Kugel im Leib ihrer Feinde, die Bombe auf das Haus, auf das Land ihrer Feinde.

      1. @Felix Klinkenberg- Gestänker und Gekläffe ist geboren aus dem Gefühl der Schwäche /Hilflosigkeit/Ohnmacht und die, die Reaktionen vom Starken einfordern kann ich nur als „Projektion“ der eigenen Schwäche interpretieren.

        Ich habe mal das Beispiel meines kleinen Bruders erwähnt, der sich unter dem Küchentisch verkroch und von dort hervormaulte.
        Aber was hätte ich tun können, als der Große, Älteste?
        Ihn herausziehen und ein paar Knochen brechen??

        Ich bin aufgewachsen , mit der Aufgabe auf die Kleinen aufzupassen. Es wäre mir innerlich gar nicht möglich gewesen, ihnen weh zu tun(hatte mehrere kleinere Geschwister). Und gerade er war der goscherste von allen.

        Andererseits ist er schon lange tot- inzwischen bin ich schon 18 Jahre älter geworden als er. Vielleicht gibts ein unterschwelliges Gesetz, das Maul öfter aufzureißen, wenn es früh zu Ende geht?

        Zu o.a. Gasengpässen:
        Die Deutschländer drehen ja auch AKWs und Kohle ab.
        So wenig kann die Wirtschaft gar nicht schrumofen, denn auch ich muss mit Gas heizen und bin in meinem Alter recht Kältempfindlich.
        Haben die Gscheiterl vergessen, dass es mit holländischen und britischen Gas auch zu Ende geht?

        Rückgang der Eigenföderung dort in den letzten 10 Jahren von über 140 mrd m3 auf etwas über 70 mrd m3.

        Trotz Anstiegs in Norwegen auf 120 mrd m3, war der Output in ganz Europa (nur die Russen zählens nicht dazu) 2019 nur mehr 250 mrd m3 (= minus70 mrd m3).
        Russland förderte 2019 670 mrd m3.

        Die europäischen Nasenbohrer ( genutzter Begriff meines bäuerlichen Schwager für Armutschkerl) kläffen unter dem Küchentisch wie damals mein Bruder. Und das zu allem und jedem!

        mfg
        vom Bergvolk

      2. Mit anderen Worten: es sind hirnlose Schläger.

        Mit nichts könnte man falscher liegen. Wer die letzten 200 Jahre halbwegs auf dem Schirm hat, stellt doch fest, dass diese Geschichte so groß ist, hirnlose Schläger sind nach mindestens einer Generation im Arsch oder zur Strecke gebracht, hier läuft aber was ganz anderes.

    2. Werter R.B.,

      Ich kann grad‘ nisch‘ annorsch; „Gemehre“ ?! Aus welcher Ecke komm’Se nochmal?

      Freundliche Grüße aus Chemm’s

      Wassilis Puliakis

  32. @W.P.
    Nicht die erste Aw von F.K. die so tut als wäre der seinem Sprachgebrauch nicht so nahe ein bisschen Hilfsbedürftig und sollte erst mal belehrt werden..
    Was ihre Frage, besser nicht als Frage benannt sollte es wohl nicht darauf hinauslaufen gegenseitig nachzufragen aus welchen Teil Europas man stammt, nach dem ich einen sächsischen Ausdruck eingebracht habe, den aber nicht als solchen gekennzeichnet habe…lassen wir es dabei.
    Nach den Beiträgen von sloga z.B. die zeitlich später erstellt wurden als meine Bemerkungen zu Rossophilus kurze Einlage, ist meine Einlage die dazu gemeint war, so wie jetzt steht schlecht im Zusammenhang stehend nicht dienlich…
    Leider nicht das erste mal…aber wohl technisch bedingt…

  33. Nagorny Karabach – der Zeitpunkt des Krieges ist interessant , um den Druck des Westens auf Russland zu maximieren ,
    wie vertrauensvoll ist der neue armenische Präsident ?
    Kann es nicht sein , dass wenn Armenien nicht standhält und Russland sich nicht am Krieg beteiligt , Vertrauen und Positionen in Armenien verliert ? Ggf die Region verlassen muss ? Das armenische Volk verliert Gebiete und die Pipeline wird real, ggf auch mit einer Anbindung nach Turkmenistan
    ( nach einer demokratischen Umgestaltung ) .
    Das Aserbaidschan gern einen weiteren GAsÖlAbnehmer hätte um bessere Preise zu erzielen kann man verstehen ,
    Aber letztendlich werden die bisherigen MAchthaber auch nur so lange geduldet , wie nötig – dann kommt die Sklaverei.

  34. Warum greifen die Armenier nicht einfach diese aserbaidschanische Exklave Nachiewstan im Süden an? Was Armenien in Karabach an Gelände verliert holt es sich dort postwendend zurück. Jede Nachsicht ist fehl am Platze. Die türkisch aserbaidschanischen Angreifer haben schon eine Kirche beschossen. Was braucht man noch um die Intention dahinter zu erkennen?

  35. Die Außenminister von Armenien und Aserbaidschan wurden nach Moskau zitiert und schon haben wir einen Waffenstillstand.
    Was glaubt Ihr eigentlich wie stark oder schwach Moskau in Wirklichkeit ist? Als die Saudis vor einigen Jahren mal kurz verrückt gespielt haben, gab es einen kurzen Anranzer und flugs ist der alte König höchstpersönlich nach Moskau geflogen, um im Kreml das Knie vor Putin zu beugen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.