Dies und Das – Ein Experte und seltsame Operetten

Diese Woche gibt’s zur Einleitung gleich zwei Witze. Der erste ist joe biden, Ex-Vize-Präsident (unter dem kenianer), der *selbst*, übrigens vor dem council of foreign relations (cfr), damit *prahlte*, porkoschenko genötigt, ja tatsächlich erpresst zu haben, den General-Staatsanwalt, der – aus gutem Grund – indirekt gegen bidens Abzocker-Sohn ermittelte, binnen weniger Stunden fristlos zu feuern oder aber eine dringend gebrauchte Milliarden Unterstützung nicht zu bekommen. Der zweite Teil des Witzes ist, dass es nun einen neuen Skandal in idiotistan gibt, weil trump in einem Telefongespräch angeblich Druck auf zelenski gemacht hat, diesbezügliche Informationen (zu bidens Missetaten) herauszurücken. Interessant, dass ich nirgendwo in den usppa einen sinnreichen Kommentar dazu höre (nur reichlich dummes Geplapper). Wir kommen gleich noch darauf zurück.
Der zweite Witz ist der Angriff auf die sau arabische Öl-Anlage, genauer Folgendes: Wieviele „total überlegene superiority“ ami Luft-Abwehr Systeme haben die sau araber von den amis? *Über 80*! Ganz sau arabien ist sozusagen zugeschissen mit diesen ami Systemen, die *offensichtlich* unbrauchbarer Müll sind. Auch hierauf kommen wir noch zurück.

Zuerst nochmal und etwas weniger debil und oberflächlich als in den medien in idiotistan und seinen Vasallen-Staaten zur biden Geschichte.

Die Geschichte riecht schon gleich am Anfang, denn es würde gar kein „whiste blower“ gebraucht. Der Grund? Solche Telefon-Gespräche sind meistens – und so war es auch in diesem Fall – eher Konferenz-Schaltungen mit relativ vielen Teilnehmern auf beiden Seiten.
Wozu also der „whistle-blower“? Ganz einfach: Als Aufhänger für eine medien-Posse und auch, um diese interessanter erscheinen zu lassen.

Aber das wäre keinen Teil in einem Artikel wert. Nein, es geht in meinen Augen viel tiefer und weiter.
Zunächst mal: Fakt ist, dass der ami Präsident nach deren Verfassung in u.a. aussenpolitischen Fragen erstens *alleine* Handlungs-berechtigt ist (wobei praktisch immer ein Aussenminister teil-authorisiert wird, das letzte Wort aber stets beim Präsidenten bleibt) und zweitens so ziemlich alles tun darf, was nicht *zweifelsfrei* akut verfassungswidrig ist.
Will heissen, selbst wenn trump getan hätte, was man ihm nun zur Last legt und obendrein noch kriminell und ausfallend gewesen wäre und gesagt hätte „zelinski, du dummes Arschloch, gib mir die Informationen oder aber du siehst keinen cent mehr von uns!“, wäre das *nicht* rechtlich brauchbar gegen ihn. Nebenbei bemerkt hat biden ziemlich genau *das* getan; er hat wirklich unauthorisiert (so ist zumindest für den „we can“ Kenianer zu hoffen) und kriminell und obendrein schweineblöd gehandelt.

Aber zu biden muss man noch etwas anderes sehen: Der Typ hat sich vermittels seines Gewichtes (Ex Vize-Präsident) dreist in die „demokraten“ Spitzen-Kandidaten Position gedrängt und krallt sich daran fest, obwohl er offenkundig, und das meine ich ganz sachlich, nicht (mehr) zurechnungsfähig ist. Zugleich vertritt er, so seltsam das im amärrika von heute klingen mag, zu traditionelle Positionen für eine partei, denen eine völlig irre „Klimaschutz! Besondere Rechte für illegale Eindringlinge und gender-verstörte!“ Linie vorgegeben wurde. Das heisst u.a., dass wenn der Typ die Wahlen gewinnen würde – was als ausgeschlossen gelten darf – das ein herber Schlag für die „demokraten“ und die dunklen Strippenzieher dahinter wäre, weil es belegen würde, dass die Mehrheit der „demokraten“ Wähler in idiotistan *nicht* für den „modernen“, kranken Irrsinn sind.

Und es gibt noch ein weiteres Problem, nämlich die Frage des Rückzugs aus einer extremen Position möglichst ohne Gesichtsverlust. Ich spreche von all den wüsten Anwürfen gegen trump seitens der „demokraten“. Damit nämlich haben die sich voll auf die Fresse gelegt. Das ist spätestens seit dem Bericht des Sonderermittler mueller klar, der trotz extrem trump hassender „Ermittler“, die zu erheblichen Teilen clinton Anhänger waren, nur ein leises, laues Fürzchen als Ergebnis präsentieren konnte, nämlich die (juristisch übrigens absurde) Ansage, man könne trump keine blütenreine Weste bestätigen. Nebenbei bemerkt: Diese Bande würde nicht mal (oder gerade nicht) Jesus Christus eine blütenreine Weste bestätigen. Vor allem aber ist es nicht die Aufgabe von Staatsanwälten, Zeugnisse zur Unschuld auszustellen.

Und es gibt Umfragen, die deutlich zeigen, dass die amis (also die Bürger dort) das gehässige und haltlose Dauerfeuer der „demokraten“ zum großen Teil nicht gutheissen. Das bekommt man nur kaum mit, weil – wieso oft – die *kleine* irre Minderheit gewaltigen Lärm macht.
Nur: Wie den Rückzug antreten und dabei nicht als Versager und Volldepp dastehen?

Und damit sind wir bei der wohl wahrscheinlichsten Erklärung für die aktuellen Anwürfe gegen trump. Und die Taktik ist gnadenlos schmutzig und perfide, aber hallo. Nämlich: Erstens *will* man (entgegen dem, was die plapperpuppen in den medien dort meinen), dass die hässliche biden Geschichte von damals nochmal hoch kocht! Ist doch praktisch; so schubst man den Typen, der einem Stimmen weg nimmt, aus dem Rennen und steht nach aussen sauber da, weil biden ja „zum Opfer seiner eigenen Untaten“ wurde.
Aber das ist nur der (für die „demokraten“) angenehme Neben-Effekt. Der Hauptpunkt ist ein anderer, der nämlich, dass man aus der anti-trump Hass Nummer, in die man sich sehr tief hinein manövriert hat, wieder heraus kommen kann. Die Formel ist simpel und heisst in etwa „Na ja, Präsidenten (und deren Vizes) sind auch nur Menschen und machen manchmal schlechte Dinge. Mit einem biden in der partei können wir natürlich nicht volle Kanne gegen trump angehen – der übrigens gerade erst fast genau dasselbe wie biden getan hat“.
Tja, das Wahljahr liegt direkt vor der Tür und nicht mal amidioten wählen blanken Hass …

Nun zur seltsamen sau araber Operette.

Ja, ja, ganz sau arabien ist zugepflastert mit ami Abwehr-Systemen, die offensichtlich ungefähr den Kampfwert von gebrauchten Lutschern haben, weiss ja nun jeder.
Wichtig dabei: So dumm und geistlos die amidioten auch sein mögen, so haben sie doch im pentagon ein paar rare Exemplare mit einem Gehirn – und die *wissen* und zwar genau, dass die amis militärisch zweit- bis drittklassig sind. Und noch etwas haben die gesehen: Was bitte haben denn all die Angriffe gebracht, in die man sich, betäubt und geblendet vom „9/11“ Gekreische gestürzt hat? Gibt es weniger terrorismus? Nein. Es gibt *mehr* terrorismus und schlimmer noch, die heutigen terroristen sind von amis ausgebildet und ausgerüstet worden.

Nur: Als General kann man nicht sagen „Herr Kriegsminister, das ist doch alles verlogene Scheisse! Das wollen wir nicht mehr!“, besonders nicht im werte-westen und ganz besonders nicht im „Leuchthaus der demokratie“, denn dort sind Generäle in den Augen der politster – und auf die, *nur* auf die kommt es an im kranken modernen Staat! – nichts weiter als die Anführer von Schlägertrupps. Wenn da einer aufmuckt, dann wird er ersetzt und abgestraft, fertig.
Was aber, wenn man den Satz sagen *muss*? Nicht weil man keine Lust mehr hat oder nicht unnütz Leichen produzieren will, sondern weil man es auch gar nicht mehr *kann*.

An dieser Stelle betritt tulsi gabbard die Bühne. Diese Frau ist „demokratin“, sogar (weitgehend von der eigenen Brut hinaus gemobbte) Präsidentschafts-Kandidatin, kongress-Abgeordnete (mit solider Wähler-Basis), für einen ami geradezu brillant und vernünftig – und Oberst im ami Militär und zwar mit zwei Kriegs-Einsätzen hinter sich.
Was trump betrifft, so ist sie natürlich gegen ihn, muss sie als „demokratin“ ja, aber sie ist weit und breit die einzige „demokraten“ Abgeordnete, die nie unter der Gürtellinie zutrat und die sogar erklärte, dass trump nicht nur schlecht ist.

Kurzer Zwischenschritt: Gerade dieser Tage erklärte trump, man warte in Sachen sau-arabien erst mal ab, was die sau araber selbst sagen und wollen und man sei natürlich bereit, sie zu unterstützen.
Klartext: „zu unterstützen“ heisst in der politik rein gar nichts; das kann auch bedeuten, dass man 3 Jeeps und eine Krankenschwester schickt. Und so meinte es trump auch. Der Kontext war nämlich der, dass die „demokraten“, der mick (mil. industrieller congress Komplex) und die Geheimdienste trump zu einem „Wir bombardieren jetzt den Iran!“ treiben wollten. In *diesem* Kontext ist trumps Aussage dazu zu sehen und in diesem Kontext bedeutet sie „ich lasse mich nicht in einen sinnlosen und zweifellos sehr blutigen – auch für uns selbst! – Krieg treiben!“.
Was natürlich sofort eine größere Angriffs- und Gehässigkeitswelle der demokraten und medien auszulösen im Begriff war …

… aber dann stand da plötzlich die kongress-Abgeordnete Oberst tulsi gabbard und tat (fast wörtlich) wie folgt kund: „Herr Präsident, wir, die Soldaten dieses Landes, sind nicht Ihre Prostituierten (wörtlich!) und Sie sind nicht unser Zuhälter (wörtlich!). Ihre Aussage, uns ins Belieben der sau araber zustellen und denen nach deren Laune zur Verfügung zu stellen, heisst aber genau das: es heisst, dass Sie sich wie ein Zuhälter verhalten und dass sie uns Soldaten wie Prostituierte zur Verfügung stellen“. …

… und die geplante tsunami-Welle brach, noch ehe sie angestoßen werden konnte, in sich zusammen. Wie auch hätten „demokratische“ medien von trump eben genau das verlangen, ja fordern können, was die „demokratische“ Abgeordnete und Obristin gabbard doch schärfstens verurteilt hatte?

Wirklich interessant finde ich daran nicht den, wenn auch klugen, taktisch brillanten und gekonnt ausgeführten Schachzug von gabbard. Nein, wirklich interessant finde ich daran, dass mKn *niemand* (in Volk und medien) diese Konstellation als das erkennt, was sie ist: eine Postkarte vom Militär – denn gabbard *kann* sagen – und wird auch gehört – was ein General nicht wagen dürfte und würde.

Denn es geht hier nicht um Oberst gabbard. Hier hat das Militär eine Ansage gemacht. Wäre es anders, so hätte man binnen weniger Stunden mehrere Generäle quer durch alle medien gehört.
Ich sollte vielleicht noch etwas hinzufügen: Oberst gabbard hat seinerzeit, als *während ihres Wahlkampfs* ein Einsatz als Soldatin erforderlich war, den Wahlkampf Wahlkampf sein lassen und sich zum Einsatz gemeldet und das auch durchgezogen. Diese Frau genießt also *verdient* Respekt (obendrein ist sie nicht dumm. gabbard hat im Alleingang die hoch gehypte kamela harris aus einer ziemlich guten Position ins Abseits geschossen und zwar in einer klugen, kurzen und harten Aktion). Im übrigen ist es in idiotistan unvorstellbar, sich gegen das Militär zu stellen. Das wäre „unamerikanisch“ (eine absolute Todsünde bei denen).

Und wohlgemerkt, die medien haben genügend Generäle auf Abruf und sogar ein paar Ex-Generäle auf ihrer Gehaltsliste. Aber nicht mal die dauer-kriegsgeile Nutte Ex-General keane, der von den medien bezahlt wird, hat das dreckige Maul aufgerissen.

Nebenbei bemerkt hat trump ziemlich zeitgleich einen neuen und erheblich weniger krankhaft kriegsgeil irren nationalen Sicherheitsrats-Chef eingesetzt.

Und nun dürften wir auch einer Antwort auf die Frage, was denn da wirklich in sau arabien passiert ist, näher sein.
Als Erstes ist dazu anzumerken, dass es die Iraner so gut wie sicher *nicht* waren und der Grund hat nichts mit den amis zu tun. Die sind gerade dabei, einen 400 Milliarden $ Öl Vertrag mit den Chinesen abzuschließen. Ihr könnt sicher sein, dass die Iraner gerade jetzt *keine* Unruhe brauchen.

Das zweite, was anzumerken und kaum irgendwo zu lesen ist, ist der Umstand, dass auch sau arabien *keinen* Krieg will. So sehr sie den Iran auch hassen, so wissen sie doch genau, dass der Iran sie nicht grundlos überfallen würde.

Und vor allem hat auch mbs einen Giga-deal am Laufen: Er will, genauer er muss, seinen Staats-Ölkonzern aramco an die Börse bringen. Eigentlich wollte er die Anteile an ausländischen Börsen verhökern, aber die haben nicht angebissen und erst recht nicht zu dem Preis, den der Prinz will. Nun soll aramco, und zwar sehr bald, an der Börse in riad verhökert werden. Oder anders ausgedrückt: mbs will nochmal die „Hotel“-Nummer durchziehen, bei der er die reichsten sau araber heftig aufgeplündert hat.
Das alles hängt wiederum mit seinem Giga-projekt „sau arabien 2030“ zusammen, das sich darum dreht, ein richtiges Land aus sau arabien zu machen, eines, das nicht nahezu ausschließlich von Öl-Exporten lebt. Natürlich kostet das Geld, sehr, sehr viel Geld, zumal wenn man es wie in sau arabien üblich, völlig größenwahnsinnig durchziehen und Gehirnmangel mit Geld-Werfen ausgleichen muss.

Mit einer der größten (ich glaube sogar der größten) Öl-Anlage im Land zerballert hat das Projekt 2030 allerdings gewaltig Durchfall bekommen.

Will heissen, die Schuldigen sind nicht die Iraner, sondern Leute, die sowohl den Iran schädigen und vermutlich mit Krieg überziehen und zugleich mbs stürzen oder zumindest empfindlich schwächen wollen.

Anders ausgedrückt: Der Angriff dürfte eine Kooperation des ami deep state und durchaus wesentlicher sau arabischer mbs-feindlicher Gruppen sein.

Abschließend möchte ich noch über einen Experten sprechen und zwar über einen wirklichen Experten (einen russischen wie wohl kaum anders zu erwarten).

Ich erinnere zurück an Syrien und meine scharfe Kritik an „Putin“; eigentlich an der russischen Regierung (und deren Umfeld), aber Putin ist nunmal der (durchaus verdient) unhinterfragte Chef und also maulte ich über ihn.
Etwas später, nämlich nach dem x-ten Raketen-Überfall der amis auf Syrien, meinte ich zu erkennen (und schrieb das auch), dass die Militärs Putin eine deutliche Botschaft vermittelt hatten und in der Folge veränderte sich in der Tat einiges, wenn auch nur maßvoll, aber immerhin.
Insbesondere richtete sich meine Kritik gegen die „Schwaller-Diplomaten“, die aus meiner Sicht weit mehr Schaden als Gutes erreicht haben, u.a. Tote im Donbass und in Syrien.

Und nun schaue ich mir heute mal wieder die Sendung von Solowjew an und sehe dort ein Gespräch, das wirklich bemerkenswert war, sogar für Russland (wo die Maßstäbe sowieso dimensional höher liegen als in der westlichen Idiokratie). Das Gegenüber war Sergei Karaganov, der Dekan der Fakultät für Weltwirtschaft und internationale Angelegenheiten (eine hoch angesehene Einrichtung) der HSE (eine sehr angesehene Hochschule), einem Mann der ersten Klasse der russischen Intelligentsia also, dem auch (auch höchstrangige) politiker aufmerksam zuhören.

Und, hört, hört, eine seiner Kernaussagen war eine kräftige Ohrfeige für die russischen Diplomaten, die ihm, wie ausdrücklich angemerkt wurde, nur teilweise zustimmten in seiner Einschätzung. Nun ja, welcher von einem wirklichen Experten Geohrfeigte stimmt der Ohrfeige schon zu …

Der offizielle Aufhänger und Teil des Themas: Atomare Abschreckung verliert an Gewicht und amis haben feuchte Träume.
Es ging wie kaum anders zu erwarten bei einem Mann dieser geistigen Größe um komplexe Zusammenhänge, die ich hier nicht alle ausführen will und kann. Aber einige Kernpunkte und (sinngemäße) Zitate greife ich heraus und ergänze die Ausführungen dann noch um eine wie ich meine interessante Anmerkung von mir (und auch die Sachen in Klammern sind zum größten Teil erklärende Ausführungen von mir).

Russland sei von „strategischem Parasitismus“ (wie auch schon die 100 Jahre vor 1915; niemand erwartete WK1) befallen und müsse aktiver werden und „Ideen“ (gemeint ist im wesentlichen eine angemessene Selbstwahrnehmung und ein grundlegendes Ziel, auch und insb. im Hinblick auf seine geopolitische Position) entwickeln.

Die (insb. intellektuelle) Qualität der herrschenden Elite in div. Ländern, auch in Russland (aber besonders im werte-westen), habe dramatisch abgenommen.
Hieraus ergebe sich auch ein beträchtliches Kriegsrisiko.

Die (globale) militärische Situation sei dadurch geprägt, dass atomare aber auch nicht atomare neuartige Waffen sowie grundlegende Veränderungen (wie Cyber) eine komplexe und durchmischte Situation ergeben und praktisch kaum jemand noch Durchblick hat.

Russland solle (seiner tatsächlichen Natur und Fähigkeit entsprechend) insb. intellektuell führen aber auch waffentechnisch (Letzteres tut es bereits weitgehend).

Russland sei de fakto in den letzten Jahren zum wesentlichen (wenn nicht einzigen) Garant für Frieden in der Welt geworden und eine „Vergewaltigung durch eine üble Bande“ wie seinerzeit in Jugoslawien sei heute undenkbar (weil Russland die Fähigkeiten und die Kraft hat, nicht zuzusehen).

Aber Russland habe keine Doktrin (sein Begriff) weil es zu bescheiden sei. In einem anderen Satz, aber offensichtlich im Zusammenhang, kritisiert er auch, dass Russland zu lange damit zugebracht habe, „westlich“ werden und sein zu wollen und (bemerkenswert), dass Russland auch zu Sowjetzeiten letztlich dem westen hinterher gerannt sei im Bemühen mitzuhalten.

„Die Furcht, unserer Eliten missfällt mir“ – insbesondere bezogen auf die weithin ignorierte Notwendigkeit, eine Idee (siehe oben) zu entwickeln und auch die Hoffnung auf das Modell Abbau von Atomwaffen aufzugeben und einen zeitgemäßen Weg zu beschreiten, um den Weltfrieden zu sichern. Wie? Das spricht er sehr deutlich aus: Russland müsse (nötigenfalls) den anderen einen Willen aufzwingen, der sowohl für Russland als auch für die anderen gut ist – mit – ich zitiere! – einem Revolver am Schädel.
Übrigens, so wird angemerkt, habe Putin selbst 1999 gesagt, die junge Generation müsse eine „Idee“ finden und nur Burger essen können reiche nicht.

Wesentlich auch in diesem Zusammenhang: Russland muss seine Selbstlosigkeit aufgeben und auch nicht ideologisch sein (Verweis auf Sowjetzeiten).

Aber die Elite und die Regierung wollen nicht und das Aussenministerium (so höre ich heraus) sei besonders gefordert aber besonders unwillig (und will lieber das gewohnte Diplo-Blabla Spielchen weiter betreiben). Hierdurch sei die Gefahr eines „versehentlichen“ Krieges beträchtlich (insb. weil die amis/nato die russische Empörung plus Blabla schlicht als Schwäche sehen – wie ich seit Jahren sage! – und immer haltloser werden (siehe z.B. die Überzeugung einiger irrer amis, einen Atomkrieg gegen die RF überleben und gewinnen zu können). Nebenbei bemerkt, die entsprechende ami „Studie“ beruht auf demselben Vorgehen, das man von deren „Wissenschaft“ kennt: Computer-Modelle mit getürkten Premissen).

Irgendwann zwischendurch und eher beiläufig erwähnt Karaganov, dass er das natürlich nicht alleine erarbeitet habe, sondern eine „große Gruppe“ von offiziellen und „inoffiziellen“ Mitarbeitern beigetragen habe.

Und da sind wir bei dem Punkt, den ich noch hinzufügen möchte: Das ist in gewisser Weise die prinzipiell selbe Postkarte wie die von tulsi gabbard. Die „inoffiziellen“ Mitglieder/Mitarbeiter der Gruppe sind garantiert keine oligarchen und ebenso sicher auch keine „liberalen“. Es sind Leute aus dem System selbst – zweifellos mit starkem Silowiki Anteil – die offiziell höflich „Ja“ sagen müssen, aber die Schnauze gestrichen voll haben von dem kranken Bemühen, zum westen dazu zu gehören, immer weiter tote Russen(!) zu begraben und mit Empörungs Diplo-Blabla zu beantworten und sich sogar von zweitrangigen Bahnhofsklo-Wärtern wie z.B. den brits wieder und wieder bespucken und auch ganz konkret – und durchaus schwerwiegend – schädigen zu lassen.

Aber natürlich wissen die Silowiki, dass Russland sich verändert hat und wollen zum größten Teil selbst die Sowjetunion nicht zurück. Nein, die wollen durchaus ein modernes (Daumen mal Pi) demokratisches Russland und sie wollen durchaus auch gerne Russen bleiben (der Bär, der sich um seinen Wald kümmert und damit zufrieden ist) – aber sie wollen auch ein Russland, das aufhört damit, sei es verstohlen oder sei es unverhohlen, dem doch offenkundig verrotteten Westen hinterher zu dackeln und sich, obwohl Russland fraglos die stärkste Weltmacht ist, wie Diener, Bittsteller oder Opfer behandeln zu lassen.

Es gibt zwei Wege dorthin. Erstens den – offenkundig gewünschten und angebotenen – Dialog im Bemühen, *gemeinsam* (also nicht von den Silowiki diktiert) eine *brauchbare und angemessene* Selbstwahrnehmung und Positionierung zu erarbeiten – oder aber – zweitens „Revolver am Schädel“ – zum Besten von allen.

Wäre ich brit Premier, dann würde ich schlecht schlafen und zwei Stunden täglich bescheiden die dumme Fresse halten üben. Als ami Chef sollte ich das auch, aber als ami wäre ich zu dämlich dazu. Macht nichts, die Russen stellen gute Revolver und Pistolen her. Bei manchen regt erst das das Denken an.

144 Gedanken zu „Dies und Das – Ein Experte und seltsame Operetten“

  1. Ich werde, wieder einmal, vermeintlich gegen den Artikel schreiben (und hoffe, nicht allzu „doll“ zerlegt zu werden …), eigentlich will ich nur aus einer anderen Perspektive schreiben …

    Vor ein paar Tagen war einer der höchstrangigen chinesischen Militärs in Belgrad (der Vize der chin. Kommission für militärische Fragen … der Vorsitzende der Kommission ist Xi … der Vize soll, in gewisser Weise, mächtiger als der Verteidigungsminister und der Generalstabschef sein … er hat sich beim Besuch zwei Truppenübungen angesehen; Militär und Polizei).

    Unmittelbar danach (und ich verbinde die beiden Ereignisse … kann sein, muss es nicht) hat ein Experte im Frühstücksfernsehen mitgeteilt: „Eine militär. Variante der Chinesen: Sollten sie auf dem Landweg angegriffen werden, ziehen sie in Erwägung, 80 Mio. ihrer Mitmenschen (Anmk: die Zahl ist so gefallen! … Ähnlichkeiten reiner Zufall) zu befehlen, sich zu ergeben. Damit wäre die Angreifer vorab beschäftigt und die Offensive würde zum Stillstand kommen.“

    Was passiert dann mit den 80 Mio. Chinesen in Feindeshand? Rein theoretisch, könnten die doch alle erschlagen werden!

    Wie gehen wir nun mit dieser Idee um? Wir, die schon bei einem gebrochenen Fingernagel kreischen (metaphorisch), sollen nun über die Amputation eines Beines diskutieren?

    Freunde! Da liegen zu viele Welten dazwischen (zu viel an zivilisatorischen Unterschieden … eine Zivilisation mit tausenden Jahren an Erfahrung/Tradition gegen eine Zivilisation, die eigentlich immer jünger und naiver wird; sprich: degradiert). Hier würde ein weiser, erfahrener Greis gegen ein Kleinkind diskutieren (beide unweigerlich aneinander vorbeireden).

    Ähnlich sehe ich die Sache mit der Zurückhaltung Chinas/Russlands.

    Ein Beispiel: Ein paar Patienten in einem Aufenthaltsraum einer Irrenanstalt. Einer von ihnen wird unruhig. Der Arzt kommt und versucht, den Unruhigen zu beruhigen. Nun könnten man meinen: „Wieso macht der Arzt nicht kurzen Prozess? Hol doch drei Pfleger und die Jacke!“ Bloß; was geschieht mit den restlichen Patienten, wenn sie bei der Gewaltanwendung zusehen?

    Setzt der Arzt gegen den einen Patienten Maßnahmen, kann er vermutlich den ganzen Aufenthaltsraum räumen. Natürlich wird der Arzt nicht „ewig zusehen“ und dabei sich oder anderen in Gefahr bringen …

    Ich spekuliere mal: Der Angriff auf die Raffinerie könnte auch ein Klaps auf das Pfötchen eines Kleinkindes gewesen sein: „Hör auf! Das tut man nicht!“ Die Houthis könnten ausgeführt haben, was ihnen die Iraner vorgeschlagen haben (und mitgeholfen haben), was Chinesen und Russen abgesegnet haben. Mit dem Ziel: „Hört endlich auf, den Jemen zu drangsalieren, sonst setzt es was! Das tut man nicht!“

    Einem Kleinkind (oder geistig verwirrten Erwachsenen) setzt man keine Waffe an den Schädel, sonder versucht, mit ihem zu sprechen, ihn zu beruhigen …

    Selbstverständlich kann „nur reden“ zu wenig sein (das Kind könnte zum verzogenen Erwachsen werden … der Verwirrte könnte noch aggressiv werden und angreifen). Unsere Hoffnung/Vertrauen sollte/könnte – wie auch im Alltag üblich – in den Händen des Erziehungsberechtigten bzw. Arztes liegen, da beide – wie wir wissen – auch andere Methoden anwenden könn(t)en … sowohl militärisch als auch wirtschaftlich.

    1. Sehr geehrter Sloga, ich bin überzeugt, das die Zurückhaltung, von Russland, nicht auf Philosophischen Ideen beruht, sondern ganz Handfest, an dem Revolver, an der Schläfe der Menschheit, der Samson Option, der Herren „““menschen“““ Dynastien, vor der alle, die für das Leben stehen zurück schrecken. Die Kuba Aktion des Imperium, hat das sehr deutlich gemacht und das Völker Recht Verbrechen, gegen Jugoslawien…………………Ukraine und das Zusehen, durch Russland, war garantiert, auch damit Unterfüttert.

      1. Hallo Allerseits,

        Zunächst mein Dank an Russophilus für seinen sehr gelungenen Artikel der viele interessante Ansätze aufwirft.

        Zum Beispiel die Frage was Russland eigentlich genau will. Was ist seine Doktrin, Ideologie und sein Menschheitsideal für die nächsten 50-100 Jahre? Das ist neben den Aspekten der Schwäche der russischen Diplomaten die richtige (also auch die von der Gegenseite auch verstandene) Sprache mit den Opponenten zu sprechen. Und da hat der Experte 100% Recht. Wenn man die Mittel hat sollte man auch andere Mittel einsetzen sonst ermutigt man den Idioten an anderen Tischende noch zu größenwahnsinnigen und suizidalen Aktionen mit beträchtlichem Kollateralschaden. Dann wäre man Mitschuldig.

        @Felix Klinkenberg

        Die technologischen Entwicklungen (anti-Satelliten Waffen und ausschalten der Kommunikation des Gegners) werden binnen der nächsten 5 Jahre die Erpresser der Welt an die Kette legen, da mache ich keine Sorgen mehr. Diese Samson Nummer wird nicht ewig ziehen. Jetzt gilt es nur die Übergangsperiode sicher zu überstehen. Israel kann sich so keine dauerhaften Überlebenschancen sichern. Das wissen die in TEL Aviv genauso. Sobald der Schutzpatron dahingesiecht ist, ist Schluss mit lustig. Wie sollen die das Arsenal an Atomwaffen dann finanzieren? Der Westen wird jeden Tag schwächer.

        Mag vor 20 Jahren die Samson Drohung oder die NATO Strategie des flexibel response ( also explizit A-Waffen Einsatz auch bei konventionellen Konflikten) für Abschreckung gesorgt haben, die Ära zieht keine 10 Jahre mehr. Die USA sind mittlerweile von Ihrer Expertise sehr stark zurückgefallen, die können manches heute schlicht nicht mehr. Es rächt sich eben, wenn man seine Bürger aus Profitgier systematisch verblödet. Auch Russland muss da sehr aufpassen, dass keine Smartphone Generation heranwächst die nur noch sich auf Instagram präsentieren kann und sonst nichts.

        Gruß

        1. Sehr geehrter Otto Normalverbraucher
          Sie haben Ultimativ immer noch die Deutschen U-Boote der Klasse 214, die Unauffindbar sind und für den Abschuss von Atomwaffen ausgerüstet wurden, um ihre Samson Option Aufrecht zu halten.Die liegen mit Sicherheit völlig Unsichtbar, vor den wichtigsten Bevölkerungs-Zentren, vor Kalifornien, vor der Ostküste, vor Hongkong, Schanghai, Peking, vor der Japanischen Küste, in der Nordsee und im Kanal, im Finnischen Meerbusen, usw usw usw
          300 Atomwaffen, wollen gleichberechtigt über die Welt verteilt sein.
          Also hält das Schamhafte Wegsehen, bei ihren Völker Recht Verbrechen an.

          1. @ Felix Klinkenberg

            Ich verstehe schon was Sie meinen, aber nochmal. Wer kann dieses Arsenal in Zukunft für Israel weiter finanzieren? Die USA werden es nicht mehr lange können, die EUropäer kämpfen mit Wirtschaftsmigration in apokalyptischen Dimensionen und Euro- und Klimawahnpolitik. Das kann keine 10 Jahre mehr gut gehen. Unmöglich.

            Und es deuten sich schon heute Waffensysteme der Zukunft in Russland an, die wir heute nur erahnen können (es wird ja vorsichtig schon angedeutet …“neue physikalische Prinzipien“). Möglicherweise sind die ersten schon in Betrieb. Die Zahnlosigkeit des hochgerüsteten Ami-Militärs gegen die russische Waffentechnik zeigt sich bereits in Syrien. Numerisch sind da die Amis mit Ihren Vasallen haushoch überlegen. Zudem haben die viel bessere Zugangsmöglichkeiten zum syrischen Territorium, da alles mit Basen umstellt ist. Trotzdem können die nichts ausrichten. Warum? Bei mindestens 10x größerem Militäretat und Kontrolle der Weltfinanzen und sämtlicher Gremien. Irgendwie wirken die Waffen der Cowboys zunehmend stumpf.

            Israel ist weder mit seinen U-Booten „unsichtbar“ (die müssen ja kommunizieren und das geht nur mit elektronischen Signalen via Satellit – Achillesferse!)noch halten die Atomsprengköpfe ewig. Die Kosten zur Unterhaltung dieses Drohapparates sollte man nicht unterschätzen. Es steht alles auf unsolidem Grund. Auch die Sowjetunion ist nicht militärisch besiegt worden sondern konnte diesen gigantischen Militärapparat nicht mehr finanzieren.

            Und die Welt wird sich von dem Zwergstaat nicht ewig erpressen lassen. Gerade die Asiaten sind da vollkommen emotionslos und haben auch keinerlei „moralische Verpflichtung“ und Schuldkomplex zu bedienen. Denen sind die Kinder Davids vollkommen Schnurz.

            Mit wem wollen die Israelis dauerhaft eigentlich existieren? Ich meine, Juden wie Soros finanzieren fleißig den Untergang des Westens via NGOs und Open Border Dingens. Aber nur die europaische Zivilisation ist unterwander- und erpressbar. Und genau diese „Melkkuh“ wird gerade geschlachtet. Sehr dumm von der jüdischen Intelligenz. Die Asiaten können mit Jehovas Tempel in Jerusalem nicht so viel anfangen. Das ist schlicht ein Dorf am Arsch der Welt für die Japaner, Chinesen und Koreaner.

            Ohne moralische Erpressung funktioniert aber die Samson-Option nicht, dafür musste Deutschland zahlen.

            So betrachtet ist vielleicht die Massenmigration und Untergang Deutschlands als Wirtschaftsmacht eine Art Befreiung aus der ewigen Knechtschaft Zions. Man geht hier lieber im Islam auf als auf ewig schuldig zu bleiben. Vielleicht ist das der Plan hier bei uns?

            1. „Man geht hier lieber im Islam auf als auf ewig schuldig zu bleiben.“
              Interessanterweise scheint ja das Beispiel Russlands zu zeigen, dass ein normales Zusammenleben mit einem gemäßigten Islam seit Jahrzehnten oder gar länger funktioniert. Auch die Unruhen im Kaukasus, die auch sehr von außen initiiert wurden, hat man gemeistert.

              Wenn man wirklich wollte, bekäme man sicherlich auch im Wertewesten ein vernünftiges Zusammenleben mit dem Islam hin. Doch habe ich den Verdacht, es fehlt am Willen und Konflikte werden gezielt angeheizt.
              Hatte es in Jugoslawien nicht auch funktioniert? Wurde da nicht auch von außen geheizt? Wobei das Teilnehmer wie @sloga sicher besser beurteilen können, als ich.

  2. Der Verdacht erhebt sich, daß die faustische Zivilisation aufgrund ihrer Dynamik und innewohnenden Selbstzerstörungstendenzen der Traditionen, die im Vergleich zum Sterbeprozeß früherer Kulturen wohl ihresgleichen suchen, einer beschleunigten Entwicklung unterliegt. Was wir erleben, gleicht in historischen Dimensionen mehr einer Explosion oder spontanen Selbstentzündung.
    „Explosion“ scheint das einigende Symbol unserer Zivilisation zu sein. Explosionen und Verbrennungen sind die Grundlagen unserer Technik, sei es im Motor oder in Kraftwerken. Explosionen sind Kernelemente der herrschenden Weltanschauung, z. B. „Urknall“, „Artenexplosion“, „Bevölkerungsexplosion“. Dem entspricht die Expansion über den gesamten Planeten und das sukzessive Verzehren seiner Ressourcen in einem zivilisatorischen Verbrennungsprozeß. Nichts liegt ferner, als diese Vorgänge mit Stabilität in Verbindung zu bringen. Das völlig Neue im Vergleich zu den zaghaften Ansätzen der Technisierung in früheren Zivilisationen, die überwiegend nutzten, was auf der Erdoberfläche wuchs, und menschliche sowie tierische Kraft umwandelten, liegt darin, daß wir die Tiefe der Erde selbst verbrauchen und die Materie aufbrechen, um die in sie gebannte Energie zu nutzen.

    1. Jein. Zum einen sind wir – zum Glück – noch weit davon entfernt, die Erde ernsthaft in Bedrängnis bringen zu können. Ein paar Mal husten (z.B. Vulkan-Ausbrüche) und die Erde hat sich von der modernen „Zivilisation“ befreit.
      Zweitens muss man aus den meisten „Explosionen“ kaum mehr als Fürzchen machen, weil die amis es lieben jedes Fürzchen zur bedeutsamen „Explosion“ aufzublasen.

    2. @Charlie

      Ja, so kann man das auch treffend beschreiben, die zivilisatorische Explosion – Erfüllung der eschatologischen Erwartung der Erlösung.
      Deshalb muss es unser aller Aufgabe sein die Wirkung dieser Explosion jetzt eben so weit wie möglich einzudämmen.
      Die Möglichkeit der Eindämmung – postuliere ich mal – wird in etwa proportional sein mit der Fähigkeit die Alternative zu denken – wohl gemerkt als zivilisatorischer Prozess. Da wir uns ja in einer Wüste befinden, lohnt es sich zuerst Ausschau nach ‚Orten‘ zu halten die zumindest im Ansatz Erfahrung in diesem Prozess haben, also in erster Linie China und Russland – die einzigen Länder die zivilisatorisch wirklich im 21. Jahrhundert angekommen sind und die Fesseln des 20. zumindest teilweise überwunden haben.
      Nur – reines kopieren ist nicht, sondern es muss eine originär unserer kulturellen Vergangenheit passende Konstellation sein, das zaubert man nicht von heute auf morgen aus dem Hut. Das macht man nicht in einem Thinktank, sondern eher mit einem breit angelegten Netz, weit weg von all dem abgenützten Müll (‚thinktanks‘, ‚medien‘, ‚leaders‘ usw. usv.), so eine Art Schatten-Universität.

    3. Charlie
      Nun es scheint kein Wunder, das „unsere moderne Zivilisation“ auf „Explosion“ beruht. Setzten wir den üblichen Spiegel an, um die Welt wieder zu sehen wie sie eigentlich ist, so kommen wir zur „Implosion“.

      Hier gibt es viele Vermutungen über entsprechende technische Konzepte, dies früherer hochentwickelte Gesellschaften bereits verwendet haben soll. Ich glaube in unserer Geschichtsschreibung war u. a. Viktor Schauberger da mit ein Pionier in der Angelegenheit… Nikola Tesla? Aber auch die „Hanebu-Geschichte“ arbeitete mit ähnlichen Prinzipien …

      Und wieviele Konzepte in der Schublade liegen .. kann man nur raten…

  3. Causa Kosovo: 12 afrikanische Staaten haben ihre „Anerkennung“ zurückgezogen, 20 weitere Staaten seien kurz davor es gleichzutun. Dazu könnte mit Tschechien ein EU und NATO Staat die „Anerkennung“ zurück ziehen, Miloš Zeman deutete sowas an. Somit wird die Besatzungsregierung in Priština weiterhin die Zuneigung verlieren.

  4. @Russophilus

    Zitat
    „…Nur: Als General kann man nicht sagen „Herr Kriegsminister, das ist doch alles verlogene Scheisse! Das wollen wir nicht mehr!“…“

    Ist das wirklich so? Ich meine, ist das wirklich völlig ausgeschlossen?

    Wer will denn das Militär zur Rechenschaft ziehen? Das kann doch nur das Militär selbst sein. Dazu müssten aber ausreichend (zahlenmäßig und rangmäßig) Militärs sich gegen das Militär selbst stellen. Bei all dem was die Demokraten da die ganze Zeit veranstalten und in Anbetracht dessen, dass denen, wie Sie schreiben, auch die Gefolgschaft des Volkes wegbricht, ist das doch wenig wahrscheinlich.

    Wenn also die Militärs wie ein Block gegen die Machenschaften der Demokraten und natürlich der treibenden zionistischen Kräfte dahinter zusammenstehen, dann sollte es doch möglich sein, das bestehende System zu stürzen.

    Ehrlich gesagt habe ich ohnehin keine Hoffnung mehr, dass die zionistischen Teufel überhaupt noch unter Einhaltung des Regelwerks aufgehalten werden können. Nachdem Trump frisch gewählt war, hatte PCR sinngemäß geschrieben, dass Trump entweder hart durchgreift, wobei er auch militärische Optionen ins Gespräch brachte, oder aber dass er scheitern wird.

    Ich hoffe bloß, dass ich das alles zu düster sehe.

        1. Ich schrieb – und meinte* nicht „Ich scheiss auf Sie“.

          Lesen Sie nochmal Ihren Absatz „Wenn also die Militärs wie ein Block gegen…“. U.a. and diesem „wenn“ hängt es. Generäle sind Menschen …

          1. Ja, ich sehe den Schwachpunkt meiner Theorie.

            Ich war allerdings der Ansicht, höflich um Ihre Einschätzung meiner Frage gebeten zu haben. Dann kann ich wohl auch eine höfliche Antwort erwarten und nicht einen abgenagten Knochen, den man einem dreckigen Hund hinwirft. Ich bin nicht Ihr Fußabtreter!

    1. Werter Leo,

      Zitat:
      „Wenn also die Militärs wie ein Block gegen die Machenschaften der Demokraten und natürlich der treibenden zionistischen Kräfte dahinter zusammenstehen, dann sollte es doch möglich sein, das bestehende System zu stürzen.“

      Das was Du schreibst, ist wirklich nur Theorie!
      Wenn wir verstehen, wer der tiefe Staat überhaupt ist, wie er agiert und was für EIN Ziel er verfolgt, dann erübrigt sich in meinen Augen diese Theorie vollständig! Das wird NICHT passieren.

      Und ein General ist in dieser Position, weil er sich bewährt hat, weil er ein besonderes Vertrauen gniesst, weil er strategisch gut ist und weil auch er ein guter Befehlempfänger ist. Alle sind bestens ausgebildet (Gehirnwäsche inklusive) und alle waren auf bestimmten Schulen. Auch DT wurde dort „geschult“!
      Wer nicht spurt, ist sofort weg!

      Aber über dem General sitzt auch noch wer!!! Und es ist noch nicht Mister X, aber fast….

      Wir können aus meiner Sicht nur einen Krieg gewinnen, wenn wir unseren Gegner überhaupt kennen und leider ist dies in unserer Welt völlig aus den Augen verschwunden.
      Es wurde bewusst unserer Aufmerksamkeit entzogen!

  5. @ Russophilus
    >> Tja, das Wahljahr liegt direkt vor der Tür und nicht mal amidioten wählen blanken Hass …

    Guten Abend allerseits!

    Der Wahlzirkus in usppa ja im vollen Gange. Ich denke, alle sind genug informiert,
    wie dems versuchen trump mit Ukrainegate der Blamage von biden entgegen zu steuern.
    Nun wie sieht die Sache von der ukrainischen Seite aus?

    Sowie es aussieht, wurde die Bildung der neuen Regierung durch kolomojski stark beeinflusst. Auf den wichtigsten Posten sind seine Günstlinge installiert. Vom Chef vom Präsidialamt durch den Premierminister, Speaker im Parlament und so weiter durch alle bedeutenden Ministerposten. Zu bemerken ist, alle diese Personen waren früher von sorosz finanziert.

    Der einzige, den reps in Kiew im Kampf mit dems durchgesetzt haben ist Generalstaatsanwalt.

    Ist etwa kolomojski so verrückt, dass mit Anmaßung spielt, gegen trump zu stehen ? Nö, der Hase liegt woanders.

    Bis poroschenko an ihn maximal seine Aktiva abtritt und nebenbei das Land auf Weiteres ausgeplündert wird, will er derzeitige amerikanische Regierung soweit wie möglich von Prozessen – sprich Ausbeutung – in der Ukraine fern halten.
    (Übrigens aus dem bevor benannten Grund ist poro immer noch nicht in Gefängnis trotz fünfzehn geöffneten kriminellen Sachen: vom Staatsverrat bis Geldveruntreuung; wenn er im Knast „zufällig“ stirbt, sind seine Aktiva nicht mehr zugängig.)

    Kolomojski ist bekannt für zwei aneinander geknüpften Prinzipien: 1. Mit jedem ist einen Deal zu schließen. 2. Bei einem Deal kommt einer immer als Trottel heraus; und das muss nicht unbedingt du selbst sein.
    Im Übrigen gehört das Wort Prinzip oder das-Wort-zu-halten nicht zu seinem Lexikon.

    Er schickte schon im Frühling Emissäre nach Moskau, diese stießen dort auf kalte Schulter. Moskau sagte „Was unter Kriminellen gilt ist hier nicht anzuwenden: zwischen der Weltmacht und Schurken gibt’s keinen Deal“.

    Also liegen Dokumente zum bidens Sohn bei kolomojski, der mit selenski eine schwierige Wahl treffen soll: auf welches Rennpferd gesetzt wird. Den beiden steht bereits das Schicksaal von poro vor Augen: der hat alles auf Oma clinton gesetzt und verloren.
    Wie sollen sie denn vorgehen ? Gegen trump standhalten können sie nicht lange, und wenn trump die nächsten Wahlen gewinnt, wird es doppelt nicht lustig.

    Wenn aber die dems 2021 an die Macht kommen, wird die Treue zu trump wiederum nicht gelobt.

    Na gut, angenommen kommt kolomojski endlich trump entgegen und schließt einen perfekten Deal, und als Krönung werden zwei kriminelle Sachen in usppa gegen ihn geschlossen. Wäre es seine Lebenssicherung ?

    Nö. Unglücklicherweise hat kolomojski 2006 in den usppa einen Fonds verarscht und ausgeplündert. Und einer der Hauptaktionäre vom Fonds war ausgerechnet…trump.

    So zieht sich Zirkusrunde/Affentheater weiter und ein Sprechstallmeister ist nicht in Sicht.

  6. Das Problem scheint mir zu sein, dass,
    solange der russische Staat sein Handeln nicht einer Doktrin unterordnet weiterhin von allen Seiten
    an den Grundfesten dieses Staates
    geruettet werden wird, vor allen Dingen von den sogenannten
    „liberalen Kraeften“.
    —-( Fuer mich sowieso schier unbegreiflich, warum man diese liberale
    Pestbeule, – 5te Kolonne-, nicht schon laengst brutalstmoeglich ausgequetscht
    hat)—–
    Zwar gilt grundsaetzlich,
    „…. der Staat ist kein Monolith, der sich staendig nur in eine Richtung bewegt“
    (G. Andreotti)
    Nur sind Staatsmaenner vom Schlage eines Andreotti heute eben duenn gesaet und der hier von Russophilus angeführte russische Spezialist beklagt dann ja auch fuer die herrschende russische Klasse einen gewissen
    Niveauverlust.
    Da geraet das freie Spiel der Kraefte
    schnell aus den Fugen, wenn sich die üblichen Verdächtigen die Abwesenheit von Staatskuenstlern zunutze machen, um ihreigenes Süppchen zu kochen.
    Das spielt dann direkt den Liberalen, den „Dunklen“, den ewigen Parasiten in die Hände.

    1. Sehr geehrter firenzass
      *** 5te Kolonne-, nicht schon laengst brutalstmoeglich ausgequetscht ***
      Das ist in Russland leider nicht so einfach möglich, denn ein Staat ohne das Gros seiner Spitzenbeamten, Verwaltungsfachleute, Richter, Hochschul Lehrer, Medien Fachleute, Ärtzte, Lehrer, usw , ist nicht Existenz fähig. Die Sieger Macht US Imperium, hat nach der Kapitulation, der UdSSR, ALLE Relevanten Positionen, ganz breit und Tief, mit IHREN Anhängern besetzt und die sitzen da noch Heute und verrichten ihr Werk.

      1. Werter Felix Klinkenberg,

        Zitat:
        „Die Sieger Macht US Imperium, hat nach der Kapitulation, der UdSSR, ALLE Relevanten Positionen, ganz breit und Tief, mit IHREN Anhängern besetzt und die sitzen da noch Heute und verrichten ihr Werk.“

        Genau so ist es, allerdings begann die Besetzung Russlands schon viel früher. Die damals herrschenden Kräfte haben nach der „Kapitulation“ nur ihre Kleider gewechselt und an der Front Gesichter ausgetauscht. Im Hintergrund sind immer noch die Gleichen am Werk.

        Seit der Oktoberrevolution (wer hatte wohl ein interesse an der Revolution?) wurde das alte Russland genauso zerstört wie so vieles andere auch.
        Und alle die Drahtzieher der „Revolution(en)“ kommen aus dem selben Stall.

    2. „( Fuer mich sowieso schier unbegreiflich, warum man diese liberale
      Pestbeule, – 5te Kolonne-, nicht schon laengst brutalstmoeglich ausgequetscht
      hat)“
      Weil sich vielleicht auch darin Russland positiv von wertewestlichen Meinungs-Diktaturen unterscheidet. Hier nennt man es ‚Toleranz‘, da gibt es Toleranz. Das ist auch ein Kontrast im Vergleich zum sowjetischen Totalitarismus, in dem Andersdenkende tatsächlich ‚brutalstmoeglich ausgequetscht‘ wurden.

  7. @Russophilus,

    vielen Dank für Ihren neuen Artikel – insbesondere den Hinweis dass das Militär seine Botschaften versendet.

    Ihrem Fazit kann ich mich allerdings nicht vollständig anschließen – sehen Sie die Optionen Russlands nicht viel zu negativ?

    Es mag ja sein, das ich als alter Putin-Fanboi mal wieder die rosarote Brille aufhabe – aber ich glaube ein Revolver am Schädel ist unnötig. (Wäre – nebenbei – auch nicht die Art von Jesus Christus gewesen). Ich meine es ist besser einen Fehler selbst zu erkennen als zu etwas gezwungen zu werden.

    Kein Plan der usa funktionert, weder Iran, noch Venezuela noch der Kampf gegen die Zionisten. Die Fraktionen in usa sind gespalten, die Waffensysteme nutzlos. Und jetzt legen sie wegen Wahlkampf sogar noch eine Zwangspause ein.

    Europa bewegt sich auf Russland zu (Rede von macron), die anderen (Iran, Indien und 100 weitere Staaten) rennen Putin sowieso die Bude ein.

    Und als Gegengewicht zu China und aus Sicherheitsaspekten heraus wäre es doch ein schwerer strategischer Fehler Europa den amis oder sich selbst zu überlassen.

    Es läuft für Russland – und das schön locker, flockig!

    PS: Ich glaube die nächste Nagelprobe für uns und die Türkei dürfte die Idlib Offensive werden.

  8. Wieder ein sehr interessanter Artikel, danke Russophilus.

    Die Idee vom „Revolver am Schädel“ löst bei mir widerstreitende Überlegungen aus.
    Einerseits hatte ich hier schon zum Besten gegeben, dass mir eine glanzvolle und hoch wirksame „Vorstellung“ der russischen Militärmacht in Anbetracht westlicher Verderbtheit unabdingbar erscheint, damit unser Polit-Gesocks vernünftige Grenzen gezeigt bekommt..
    Aber die Anwendung militärischer Gewalt droht potenziell zu eskalieren und die Reste menschlichen Verstandes gänzlich zu begraben. „Hüben“ wie „drüben“. Das kann also nur eine Notlösung im Ausnahmefall sein und bleiben.

    Beim russischen Militäreinsatz in Syrien ist eine Strategie zu beobachten, die militärische und zivile Mittel, Phasen der Eskalation und Deeskalation einschließt und fluktuierende Kräfte auf beiden Seiten der Front auslöst. Während sie die staatlich-syrische Seite erstarken lassen, drohen sie den „terroristischen Machtbereich“ zu zerrütten.

    Andererseits – wenn der Verwesungsprozess des Wertewestens gerade so „gut“ voranschreitet, warum sollte Russland das dann militärisch beschleunigen? „Migration“, „Energiewende“, „Wirtschafts- und Finanzkrise“ werden derart abschreckende Tatsachen hervorbringen, dass sich in Bälde auch hartnäckige „West-Verehrer“ in Russland angeekelt abwenden werden.
    Sollen die Hiesigen doch selber nach Auswegen aus der Misere suchen. Russland hat lange genug konstruktive Angebote und Haltung gezeigt.

    1. Ich denke, dass „Revolver“ nicht wörtlich zu verstehen ist, bzw nur im Extremfall.

      Würde also z.B. Idiotistan mal wieder ein Land gruppen-vergewaltigen wollen, dann müsste ein „Revolver“ im Raketen-Kaliber zum Einsatz kommen. Verrotteten Vasallen-Plapperpuppen gegenüber hätte der Revolver eher das Format „Kusch! Sonst …“.

      Gemeint ist mAn fraglos das Modellhafte. Und dabei dürfte eine Komponente besonders wichtig sein (aus Sicht der Gruppe: *VERBINDLICHKEIT*, sprich, sich so zu verhalten, dass *jeder*, auch hirntote amis, versteht, dass einer Ansage Russland definitiv und unzweifelhaft die nötige Tat folgt.

      1. Russophilus,
        und da wäre es in vielen Bereichen ganz unzweifelhaft an der Zeit zu zeigen wer in der Welt das sagen hat,und wer ganz einfach kuschen muss.
        Einiges könnte Russland mit harten Massnahmen erreichen, während an ein paar Stellen auch der Knüppel aus den Sack geholt werden müsste.
        Warum also so zögerlich? Die ganze Welt sieht doch am Beispiel Syrien, das Russland mächtig und stark, und gar nicht zimperlich und zaghaft ist.
        Nein,dort wurde/wird draufgehauen das die Fetzen fliegen, und gut ist!
        Sanktionen gegen Russland sind eh die Lachnummer des Jahrhunderts, und verbales Geschnatter dürfte doch von Russland nur wie Schneeflocken auf dem Fell des Bären wahrgenommen werden.
        Karaganov hat das mit seinem Team gut erkannt, das die Eliten zu´´laid back´´in ihrem Status Quo verharren, und nicht genug Initiative zeigen die Dinge ins rollen zu bringen.
        Ist leider sehr oft so in Russland.
        Immer wieder die falschen Leute in wichtigen Positionen.
        Beispiel Donbass, wo russische ´´Berater´´die Befehlsgewalt über die Donetzker Truppen haben, und von diesen unfähigen `´Soldaten´´den Befehl erhielten, das Feuer der ukrops nicht zu erwidern, Munition wurde gezählt.
        Und im Juni mussten die Donetzker Truppen ein Dekret unterschreiben, das ihnen Gefängnis! droht, sollten sie das Feuer erwidern.
        Sie müssen also in ihren Stellungen ausharren, und sich von den ukrops abschlachten lassen.
        Allein in diesem Monat, der ja noch nicht zu Ende ist, sind über dreissig Kämpfer so ermordet worden.
        Ein Alexander Zakharschenko hätte so etwas niemals zugelassen!
        Die ukrops scheissen doch auf Minsk 2, während Russland zusieht wie tapfere Vaterlandsverteidiger ihr Leben ohne Widerstand opfern müssen.
        Wann handelt Russland?

      2. Nach einiger Zeit der Kommentar Abstinenz möchte ich an dieser Stelle doch mal zwei Punkte anbringen die, Russophilus Artikel eingedenk, auch nur etwas vereinfachte Darstellungen
        (evtl. auch abwegig ?)sind.
        1.
        Wenn Frau Sacharova (offizielle Funktion Fr Sacharova’s beachten !) OFFEN die Lügen der westwelt darlegt, setzt Sie gewissermaßen auch Russland unter einen gewissen Zugzwang, jetzt drastischere Maßnahmen zu ergreifen.
        Das kann (wird) natürlich auch so geplant sein von Russischer Seite.
        2.
        Könnte mir gut vorstellen dass Trump und seine Mitstreiter (inklusive Russland) auf eine Gelegenheit warten, eine deftige Antwort auf militär- Terroristische
        Unternehmungen des Terror-westens (z.B. nato/mik) zu geben.
        U.a. die Sache mit „losgerissenen alten Seeminen im Schwarzen Meer aus dem WK 2“, welche neulich ( vor ein- zwei Monaten?) sogar von Russischen Generälen scherzhaft (???) zur Überlegung gebracht wurde ( suche den Link bei Sputnik noch !) ,
        Diese „Gelegenheit“ ergibt sich dann, wenn z.B. in der Öffentlichkeit sofort zweifelsfrei und unleugbar der Terroristische Hintergrund einiger („gewisser“) Aktionen des UNwerte- westens sichtbar wird und gleichzeitig die schiere Größe unübersehbar ist.

        Im Groben will ich damit nur versuchen,. Öffentliche Verlautbarungen OFFIZIELLER STELLEN aus Russland (und China- Xi Jiping) eine mehr angemessene Gewichtung zu geben.
        Russlands Beitritt zum Klima debattierklubb in Paris sehe ich als Vorbereitung gewisse Rechnungen dem westen zu präsentieren, deren Grundlage der West Kindergarten ja selbst geschaffen hat ?

        (Bitte um Akzeptanz meiner alten e mail Adresse welche nicht mehr funktionstüchtig ist, aber es fehlt momentan eine vernünftige – auch bei mir ist in letzter Zeit it mässig einiges schief)

  9. Prima Artikel, danke, Russophilus.

    Politisch setzen Lawrow und damit auch Putin stark aufs „Völkerrecht“. Damit punkten beide gewaltig bei vielen Ländern in der UNO. Allerdings sind das eben auch die Länder, deren Meinung dem Westen schlicht sonstwo vorbei geht. Besagtes Völkerrecht kümmert den Westen einen Dreck, es sei denn, er kann es gerade mal zu seinen Gunsten erwähnen.

    Immer noch liegt die wirkliche Macht in den Gewehrläufen; der westen nutzt selbige ohne jede Rücksicht aus,während Russland hier die Arie vom Völkerrecht säuselt. Da ist die Kritik von Karaganov vollkommen richtig. Wie schon oft hier geschrieben, verstehen brits/amis NUR und ausschliesslich die Sprache der Gewalt, sonst nichts.
    Höchste Eisenbahn für Russland, mal deutlich zu zeigen,wo die Macht vorhanden ist.

    Auch da liegt der Russophilus-Beitrag richtig. Russland wird auf Trump Rücksicht nehmen; von allen möglichen Trotteln dort ist der der am wenigsten Kriegsgeile,weil halbwegs des Denkens fähige.
    Folglich wird es die Brits treffen.

    Die amis hatten doch bereits etliche Pannen,sprich Unglücken durch Zusammenstoss ihrer tollen Schiffe mit anderen.

    Da bietet sich etwas für die brits an- die sind grade auch mit etlichen Schiffen unterwegs. Problem dabei ist nur, daß die brits weitaus besseres Personal auf ihren Schiffen haben. Deshalb wirds spannend sein zu beobachten,was da passiert.

    Deren schöner neuer Flugzeugträger könnte beispielsweise bei der Erprobung zufällig auf eine irgendwo vergessene alte us-Mine laufen. Davon sinkt der nicht gleich (oder doch 🙂 ), aber der Schaden neben dem fürs Renommee wäre gewaltig.
    Oder es gibt einen längeren Stromausfall……

  10. Eine gute Nachricht aus Österreich!!!:
    Gehört zwar nicht ganz hier her, aber weil die Medien mal ungewollt die Wahrheit sagen:

    „Flüchtlingsrückgang führt zu Kündigungen
    Die Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge ist 2018 auf den tiefsten Stand seit 2011 gesunken. Wegen des geringeren Betreuungsbedarfs schließen Sozialorganisationen in Wien zahlreiche Flüchtlingsheime. Flüchtlingsbetreuer bangen deshalb um ihre Jobs.“
    Gefunden auf: https://wien.orf.at/stories/3013570/

    Es gibt manchmal auch positive Nachrichten
    KLH

  11. Im Folgenden setze ich mich hier mal in die Nesseln, denn ich bin grundsätzlich kein Befürworter von „harten Linien“ auf politischer Ebene.

    Natürlich hätte der Westen schon längst eine „Klatsche“ (sprich klare harte Ansage Russlands) nötig gehabt. Wobei Frau Sacharowa ja v.a. in den letzten Monaten selten ein Blatt vor den Mund nahm und die dauernden Lügen auch in Ihren Erklärungen immer wieder als solche ganz offen anprangerte. 😉

    Ob die weiche politische Taktik Russlands und Chinas richtig war oder nicht: sie scheint inzwischen aber Früchte zu tragen.

    Der letzten Rede Macrons anlässlich der Botschafterkonferenz am 27. August 2019 (!) nach kann man eigentlich nur sagen: „Paris ist gefallen“. Und kein einziger Bericht darüber in den MSM.

    Danke an Analitik, der hat den Link veröffentlicht.
    Zum Download gibt es das PDF hier:
    https://www.diplomatie.gouv.fr/IMG/pdf/190827_rede_pr_botschafterkonferenz_2019_extraits_cle8a9961.pdf
    (Auch zu finden auf der Seite der französischen Botschaft Berlin als Nachticht vom 3. September 2019: https://de.ambafrance.org/-Deutsch-)

    Es lohnt sich das 30seitige Dokument genau zu lesen.

    Im Inhalt ist es innenpolitisch – im Vergleich zu den bisherigen realen Handlungen Macrons – ein Hohn und widerspricht der bisherigen „Marschrichtung“ komplett. Ebenso scheint sich in den Aussenbeziehungen die Strategie völlig verändert zu haben.

    Der Rede nach müssten wir von FR ab sofort eine 180° Wende und neue Achsen nach Mosku und Peking erwarten dürfen.
    Man redet von Souveränität der Staaten und Respekt etc…

    Ich möchte noch darauf hinweisen, dass im Text immer wieder die Stichworte „Klima und Klimapolitik“ fallen. mMn sollte man diesen inflationär verwendeten Begriff in der diplomatischen Sprache nahtlos ersetzen durch „geostrategische Ausrichtung“, denn die „Umwelt“ geht Herrn Macron, und den Eliten in FR sicher nach wie vor am A* vorbei.

    Die Marionette Macron hat wohl neue Anweisungen von Herrn XY erhalten… und diese Rede zeitnah nach dem Treffen mit dem russischen Staatspräsidenten gehalten.

    1. @ alligator79

      Vor zwei Monaten habe ich über den Besuch von Macron in Belgrad geschrieben (na ja: wurde nicht unbedingt „mit offenen Armen“ aufgenommen). Da hat er ganze vier Minuten auf serbisch gesprochen (für einen Franzosen doch extrem ungewöhnlich … die beißen sich bekannterweise eher die Zunge ab, als in einer fremden Sprache …). Noch einmal: vier Minuten und KEINE vier Wörter (Ich bin ein Berliner).

      Hier noch einmal der Beitrag dazu:

      https://www.youtube.com/watch?v=8G42iEQKcoE

      Heute, zwei Monate danach und Macrons Rede vor Augen, schaut die Sache doch schon wieder ein klein wenig anders aus!

      Belgrad war offensichtlich bereits „im neuen Geiste“. Wie es zu dem Sinneswandel kam? Dazu gibt es einige Spekulationen …

      Aber vielleicht wissen auch andere etwas darüber …

      p.s.:
      1. Ich kann mich an meinen letzten längeren Artikel gar nicht mehr erinnern (wirklich lang: eine Übersetzung).

      2. Das mit dem Weiterscrollen oder eben „Nicht-Anklicken gewisser Typen“ scheint offensichtlich für so manchen eine unlösbare Aufgabe zu sein (genauso wie für mich die Fragestellung: Was ist für den Deutschen mehr und was weniger interessant?).

      3. Ich für meinen Teil sehe mir Tim Kellner regelmäßig an; das genügt mir in der Regel (eigentlich ist es schon zu viel für meinen Magen). Ich würde ihn empfehlen; besonders bemerkenswert eine seiner jüngsten Beobachtungen: „Warum zittert Merkel eigentlich nur bei der Hymne, während sie sonst auch stehen muss (Pressekonferenzen etc.) und dabei keine Anfälle hat?“

      Da hier eher selten über D geschrieben wird, macht es wohl wenig Sinn, wenn ich päpstlicher als der Papst … außerdem wäre es mAn: unangebracht.

      1. Alleine in den letzten beiden Artikel (quasi: seit der Rückkehr) habe ich u. a. über folgende Themen geschrieben:

        1. Wie beabsichtigen Polen (in Zusammenarbeit mit den amis) die Deutschen zu „bedienen“? (wie der Lateiner zu sagen pflegt: vAn hinten … eindeutiger D-Bezug … keinerlei Balkan-Bezug)

        2. Bekommt Donald Duck endlich einen hoch? (und rottet den tiefen Staat aus, damit es mit D endlich aufwärts geht … was offensichtlich viele in Bezug sehen (und nicht aussprechen) … was nicht zwingend eintreffen muss (dass der dt. tiefe Staat automatisch mit vernichtet wird) … aber das ist ein anderes Thema … hier wieder: keinerlei Balkan-Bezug).

        3. Kleid und rote Stöckelschuhe (zwar kein Deutschland-Bezug … jedoch hängt es mit Punkt 2 zusammen … und somit doch wieder D-Bezug … und hier ebenfalls: keinerlei Balkan-Bezug)

        4. Wahlen in Russland (überhaupt kein Balkan-Bezug)

        Egal; das Thema ist meinerseits durch …

        1. @sloga:

          Ihre Artikel, egal ob mit Balkanbezug oder nicht (ich mag alle Aspekte der Gesamtthematik) gefallen mir außerordentlich gut. Bitte mehr davon.

          Ihre „Frühstücksfernsehen“ aus Serbien, die Prof. zum Thema Raketen-Technik und andere Aspekte aus serbischer Perspektive sind in höchstem Maße informativ und machen den Reiz des Dorfes zum erheblichen Anteil aus. Das sind Informationen, die man wirklich im deutschsprachigen Netz nirgends bekommt!

          Und wenn der Pate mehr über die deutsche Innenpolitik als Thema sich austauschen möchte, dann ist z.B. PI-News eine Möglichkeit. Hier im Blog geht es insbesondere um Russland, globale geostrategische Trends und darin auch (!) um Deutschland, als Teilglied dieser Kette. Wenn auch ein sehr wichtiges Teilglied(insbesondere weil es uns alle direkt betrifft). Wir sollten aber untereinander immer die Form wahren und nicht offen oder versteckt konfrontativ miteinander umgehen, was man hier leider immer wieder bemerkt.

          Ich hatte es früher öfter geschrieben: Mir geht es ausschließlich um den Informationsgehalt, meine persönliche Befindlichkeit ist vollkommen irrelevant. Nur der gepflegte Austausch von Informationen sollte hier das Anliegen sein. Wenn mal ein Strang dabei ist, der einem nicht persönlich nicht gefällt, ja mei, dann wartet man halt eine Woche und steigt bei dem nächsten Thema, das einem gefällt wieder mit ein. Was ist daran so schwer?

          Gerade aber diese kleinen, versteckten Perlen aus der serbischen Perspektive, die Sie einstreuen, die machen den Blog hier doch aus. Also diese Diskussionen mit den Raketenprofessoren, die Geheimdienstler mit Infos zu Hitlaries „Ehemann“ im blauen Damenkleid uns diversen Flecken darauf mit roten Pumps aus Kinderhaut (woher wissen die das?), die Berichte aus Nordkorea …etc.etc. …sensationell! Die habe ich alle verschlungen. Danke.

          Bitte weitermachen. Ich lese alles von Ihnen, auch wenn ich seltener kommentiere.

          Gruß

        2. @sloga

          Ihre Berichte sind für mich immer von höchstem Interesse da immer wieder neue Facetten gerada was Europa angeht sichtbar werden, wie Sie ja hier wieder treffend zusammenfassen.

          Ich kann natürlich einige hier die mittlerweile mit roten Augen und Schaum vor dem Mund endlich, endlich das Gesoxxe ausmisten wollen, verstehen, will ich auch (und wie !), nur Gefühle sind zwar gute Fingerzeige, aber meist schlechte Ratgeber, vorallem wenn der Gegner mit allen Wassern gewaschen ist, ein ‚revolutiönchen‘ beispielsweise ist immer ganz und gar nach ihrem Geschmack, denn sie haben ja das Münz in der Tasche, und sicher ein tolles Geschäft zu machen, so oder so.

          Ausserdem wird aus einem ChiHuaHua über Nacht kein Bär, das benötigt ein ausgefeiltes sehr delikates Prozedere – ein falscher Schnitt und das Würstchen ist weg und alles war für die Katz.

      2. Es soll eine Spaltung innerhalb der Eliten gegeben haben; und das schon vor geraumer Zeit. Die Rothschilds (insbesondere eine der drei Linien: die französische) soll sich klar auf der Seite von Russland positioniert haben.

        Daher wanderte auch die Gold-Börse von London Richtung China ab. Daher kam es zu den Gelbwesten (unmittelbar davor wollte macrönchen schon „kuscheln“). Daher hat nun macrönchen gesagt, was er gesagt hat.

        Wie das weitergehen soll bzw. die Umsetzung geplant ist, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall könnte sich (sozusagen: im Fahrtwind) evtl. auch Deutschland abkoppeln bzw. von den Fesseln befreien (es könnte auch sein, dass amiland D schon längst „abgeschrieben/entlassen hat“).

        Oder aber aus D wird ein „Pollen II“ (auf Geheiß der amis alles tun, um eine Annäherung zw. FR und RF zu verhindern).

        Es bleibt spannend.

        @ alle

        Freunde/Kameraden, Danke!

    2. @alligator79

      Das einzige was ich finden kann ist Verwirrung – ihre Politik der Eindämmung von Russland und China ist gescheitert und damit verbunden die ganze Politik im mittleren Osten, und ausstrahlend davon alle Einfluss-Positionen insgesamt. Europa soll soverän sein und es soll nicht soverän sein (NATO), wie soll das gehen ? Im ganzen Gerede kann man wenn man es psychologisch interpretiert eine sich entwickelnde Bewusstseinsspaltung diagnostizieren. Die einzige Frage die sich stellt, ist in wie weit diese Verwirrung nur jene von Macron wiederspiegelt, oder ob es gar schon jene der Herren im Hintegrund ist, das ist würde ich sagen die Hauptfrage.

      Was genau haben die Herren mit Europa vor ?

      Ich behaupte es ist nachwievor dasselbe Ziel – Europa in eine Farm zu verwandeln, dass aber dieses Projekt faktisch nicht haltbar ist solange Russland und China soverän existieren da zu grosse Potenzial-Differenzen enstehen, politisch, ökonomisch und geistig (die erbärmlichen Würstchen die für diese Farm benötigt werden, sind einfach völlig untauglich es mit China od. Russland aufzunehmen), das beuunruhigt die ‚Herren‘ aber nur wenn die Einschätzung von Russland und China als zumindest soverän so auch steht, das ist nachwievor nicht ganz klar, wird sich aber bald klären.

      Für uns ändert sich dabei nicht viel, wir müssen den Parasiten loswerden (der in uns und ausserhalb sich sehr, sehr tief eingenistet hat).

    1. @herman

      Nun, dann sind die AKW auch reine Halluzinatorien, jenes das ich besuchte bestand aus tausenden von Stahlleitungen und tausenden Tonnen Stahlbeton, auch die ‚Energie‘ im Kühlturm musste von irgendwo kommen. Wäre nett wenn’s keine Bömbchen gäbe, nicht ? Auch Obomba wurde immer ganz feucht wenn er daran dachte – was man dann alles schöne in der Welt tun könnte ohne diese lästigen Bömbchen – Full Spectrum Arrogance wäre dann ein Klacks. Falls Sie es noch nicht begriffen haben, dass Russland noch existiert ist zum grössten Teil den netten kleinen Bömbchen geschuldet, so ca. 12 kg angereichertes Uran und ein paar Milliliter Tritium genügen vollauf.
      Wenn’s in den Hirnen in Washington und dem Pentagramm sehr, sehr dunkel wird, dann werden ihnen bald darauf sehr, sehr helle Lichter aufgehen.
      Wie sagte doch Putin – frei paraphrasiert – für die rabenschwarzen Tage Licht in die Dunkelheit bringen.

      In jenen Tagen gab’s noch keine CGI: https://www.youtube.com/watch?v=m6DsC6Mmh34

  12. https://www.n-tv.de/sport/WM-Aus-fuer-russisches-Leichathletik-Team-article21291201.html
    Auch dieses ständige herunter Spielen der Russischen Regierung, das ein TOTALER Krieg, an ALLEN Fronten, gegen Russland geführt wird. SO DAS DIE RUSSISCHE BEVÖLKERUNG DENKT, DA WÄRE WAS DRAN UND RUSSLAND WÜRDE ZU RECHT, MIT KRIEG / SANKTIONEN und AUSSCHLÜSSEN BELEGT. Auch an dieser Front, geht Russland nicht in die Offensive, sondern lässt sich, wie an den anderen Fronten, wie einen räudigen Köter, durch die Internationale Arena schleifen.

    1. Also, dass Kohle- und insb. Öl-Leute hinter vielen „gruenen“ Maulereien, Instituten und Aktionen stehen, ist (gewiss nicht nur) mir bekannt.
      Und auch die Diskussion darüber, ob es überhaupt Atomwaffen gibt, ist mir bekannt. Allerdings habe ich gelernt, dass man auch „guten“ amis wie Hr. galen nicht einfach alles glauben darf.

      Ich selbst sehe bei dieser Diskussion vor allem 3 Elemente:
      Erstens ist nicht die Nuklear-Technologie als solche (sehr) zweifelhaft, sondern die Atom-*Waffen* Technologie. Heute dürfte da mehr möglich sein, aber es gibt solide Gründe dafür zu bezweifeln, dass die amis damals in Japan wirklich Atombomben abgeworfen haben.
      Zweitens ist es (zumindest heute) ziemlich egal, ob Atomwaffen existieren oder nicht, denn es gibt jedenfalls größenordnungs und schreckensmäßig vergleichbare oder doch jedenfalls ähnlich verheerende Waffen. Die Russen haben z.B. einige andere „Leckerchen“, die in einem großen Umkreis jedes Leben auslöschen.
      Drittens muss uns klar sein, dass solche Gruppierungen (Militär, AK Industrie, etc) viel lügen. Die Interessen dabei mögen politische sein oder wirtschaftliche, oder … aber die Wahrheit erfahren wir nur sehr selten. Soweit ist das vielen klar. Was viele aber nicht sehen ist, dass wir, die Völker, fast immer ein Primärziel der Lüge sind. Was wir zu „wissen“ meinen und in Schulen eingetrichtert bekommen, ist häufig das Ergebnis ausgefeilter Überlegungen zu der Frage, was „deren“ Interessen am nächsten kommt.
      Und – das zu verstehen ist wichtig – das heisst u.a. auch, dass die panische Angst vor Atomwaffen *jedenfalls* wirkt, gleich, ob diese Waffen so wie allgemein „bekannt“ wirken und funktionieren oder nicht. Wenn die Mehrheit der Menschen auf unserem Planeten an AW glaubt und Panik hat, dass ist ein – und oft das wichtigere – Ziel bereits erreicht, nämlich *uns* in Schach zu halten und manipulieren zu können.

      Abschließend noch eine lustige Randanmerkung: Was meint ihr, welche Form der Energie-Gewinning mit Abstand die wenigsten Toten (Unfälle im Zusammenhang mit der jeweiligen Form der Energiegewinnung, z.B. Kohleförderung) produziert? Windkraft? Sonnenkollektoren? Nein, Atomkraftwerke.

      1. @Russophilus,
        schreiben sie nur noch artikel in „perry rhodan hefte“ stiel?
        Sozusagen, und bald kommt teil XY?
        Und auch die schreiber hier…habt ihr se noch alle?!
        Ihr schmiert dauernd den gleichen sülz wie vor der langen pause hier rein, als würde euch der untergang deutschlands nichts angehen.
        Dafür sone ach so wichtige seite wochenlang neu aufstellen?
        Russophilus , sie haben umsonst geackert.

          1. hends
            23. September 2019 um 20:51 Uhr

            Was los, gibt’s keine QAnon Prophezeiungen für nächste Woche?

            Nein mein lieber…
            Selber denken ist angesagt…
            „Wie kill ich die 90% ausländer im falle XY aus meinem Wohnhaus!?“
            Oder; „wie werd ich nicht gekillt am tag xy“
            Vasteste alter..?

        1. Nun, der Ton macht die Musik, lieber Pate.

          Ich persönlich würde mir auch gelegentlich etwas mehr Deutschland-bezug wünschen. Da brennt so einiges unter den Nägeln … Aber ist ja nicht mein Blog. Klar werden die Sachen über Deutschland wo anders entschieden, aber das Gift macht die Dosis. amerikanische Innenpolitik – kotz. Dann lieber russische. 🙂

          1. Wu Ming
            23. September 2019 um 22:03 Uhr

            Ganz lieb gesagt liebr Wu Ming,
            aber „der ton macht die musik“ hatten wir jetzt schon lange……
            Schwuchtel gedöns ist vorbei…
            Jetzt gilt nur noch , wie in der bibel geschrieben;
            -Die Käfer zu vernichten-
            Wir haben die biblische käfer plage….
            Was tun..?!

            1. Die Antwort heisst ganz sicher *nicht*: Aggressiver und bissiger miteinander umgehen.

              Brüllende Offiziere mögen in hollywood Filmen was hermachen und sie mögen bei amis gängig und beeindruckend sein. In der Realität aber gilt sehr wohl, dass der Ton die Musik macht. Denken Sie mal darüber nach, wieviele Teilnehmer und Leser, die eigentlich offen und interessiert sind, bei der Pate Beiträgen weiter scrollen, weil der einfach aggressiv und grob wirkt.
              Nebenbei bemerkt sterben die Käfer nicht wegen martialischen Gehabe und „Gebrüll“ …

            2. Pate
              Vorbereitung ist das halbe Leben! Da bin ich ganz bei Dir! Suche dir besser Leute in deiner Umgebung als hier virtuell. Hier ist die Gehirnseite zur Sensibilisierung der Leute. Vor Ort dann analog aufs Maul…

        2. @ der Pate
          Immerhin wird hier in D-Schilda darauf geachtet, dass es den illegal zugelaufenen Goldstücken auch im Knast nach schwersten Verbrechen auch an nichts fehlt:
          https://vk.com/videos300165309?z=video300165309_456239074%2Fe8fd7c348fca17d47e

          Dieser Bericht ist buchstäblich eine Einladung, speziell für illegale Obdachlose „Schutzsuchende“ eine möglichst schwere Straftat zu begehen, denn besser kann es denen ja garnicht gehen, als in diesem Luxusknast.

      2. @Russophilus
        „aber es gibt solide Gründe dafür zu bezweifeln, dass die amis damals in Japan wirklich Atombomben abgeworfen haben.“

        Sie fordern von anderen Teilnehmern normalerweise Links, die deren Aussagen belegen, belegen Ihre Aussagen aber sehr selten mit Links. Doppelte Maßstäbe?

        Von dem zitierten habe ich noch nie gehört. Können Sie dazu ein paar Links liefern?

        1. Die gibt es zweifellos, aber ich habe sie nicht mehr, weil es schon länger her ist, dass ich mich damit beschäftigte. Sollte aber nicht schwer zu finden sein.
          Dass ich selbst üblicherweise keine links liefere hat aber (nicht in diesem Fall aber allgemein) andere Gründe, insbesondere den, dass das, was ich schreibe, im allgemeinen nicht wirklich *ein* Thema hat (auch wenn es so scheinen mag), auch weil gute Analysen nicht einfach verschiedene Zahlen oder Fakten verknüpfen und auswerten, sondern auf komplexen Zusammenhängen beruhen. Gäbe es das Ergebnis schon anderswo als Fertiggericht, dann würde ich (mir viel Arbeit sparen und) es nicht schreiben, sondern einfach ein paar links einstellen.

  13. hends,
    also bitte, Sie müssen dem geschätzten Paten schon zugestehen , das er seine Meinung und Kritik hier anbringt, ohne ihn gleich ins lächerliche zu ziehen.
    Sachlichkeit (meistens) und Differenziertheit sollten doch hier unser Kanon sein, und das der Pate kein Dummkopf und (für mich) ein Bruder im Geiste ist, sollte sich auch bis zu Ihnen herumgesprochen haben!

  14. bunte republik
    ein Tornado der bunten wehr, hat am letzten Donnerstag hier über Schleswig-Holstein seine zwei Zusatztanks ´´verloren´´, die dann glücklicherweise ´´nur´´ auf einem Acker aufgeschlagen sind.
    Ja und nun muss natürlich erst mal fleissig die Ursache ermittelt werden:
    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Kampfjet-verliert-Tanks-Aushaken-nur-mit-Sprengkartuschen,luftwaffe312.html
    In der Nacht zu Sonntag sind hier in der Nähe 9 Kieslaster, die nebeneinander (wie praktisch) standen, in Flammen aufgegangen.Also 1Tag nach fff.
    Sollte da etwa jemand was gegen Diesellaster gehabt haben?
    https://www.bergedorfer-zeitung.de/
    Und daß das merkel und karrenbauer in getrennten Fliegern gen usppa gedüst sind, weiss sicher ein jeder hier, oder? Zum Klimagipfel natürlich klarer Fall, nicht wahr?
    Zwei weitere Maschinen dann noch mit maasmänchen, und ein paar anderen Politstern auch in dieser Woche.
    Na da freuen sich alle Pflanzen, so viel schönes CO2!

    1. neun LKW ??? die brennen nicht mal einfach so und schon gar nicht so schön gleichmässig/gleichzeitig wie auf dem foto zu sehen. wer bisher noch nicht verstanden hat das da ein ganz spezieller krieg im gange ist, dem ist wohl kaum noch zu helfen. in der sache bin ich da beim paten, ich denke auch das man sich mehr zu aktuellen deutschlandpraxisbezogenen themen gedanken machen sollte. wie kann und will man sich hier gegenseitig besser vernetzen? im falle eines falles unterstützen? vorbereiten auf was und wie? evtl. haben einige interesse an einem treffen? da gibt es viele dinge einem immer öfter durch den kopf gehen . . . .
      die zeichen sah man lange schon an der wand, sie wuchsen schwärzer und schwärzer doch kaum einer wollte sie akzeptieren . . .
      und plötzlich in der nacht war XXXXXXX da, war zur schlimmen realität geworden.

      1. Leute, was soll das? Es ist doch absolut nicht so, dass hier Gespräche über unser Land oder unsere Situation hier irgendwie unterdrückt werden!

        Nur meine Artikel sind meist nicht auf Aktuelles hierzulande bezogen, einfach weil ich a) den größeren Kontext beleuchten und b) dem Hintergrund nachgehen und ihn zeigen möchte.

  15. Ja, was ist denn der mögliche Deutschlandbezug?
    Was war denn Die Deutsche Stärke?
    War und ist es nicht das Geistige, sagte nicht J.Ch.“Ich schicke euch den Geist der Wahrheit und der macht euch frei.“
    Und natürlich muss sich Russophilus und die Russen sich abmühen, weil wir Deutschen und Österreicher von den Nazis, Bush sei Dank, über den Tisch der geistigen Verwüstung haben ziehen lassen.
    Also schwere Aufräumarbeiten sind angesagt.

    1. Wieso? Die westliche Klimapanik ist doch gar nicht schlecht für die Russen. Die sind schließlich Weltmarktführer auf dem Gebiet von sicherer und wirtschaftlicher Herstellung von Strom ohne CO2 Erzeugung, nämlich durch Kernkraft.

  16. Guten, ich habe meine Chemtrail-Anfrage von vorgestern nicht gefunden. Habe ich etwas übersehen, oder ist das Thema anstößig, oder gibt es vielleicht in der RF auch welche?

    1. MARKmobil hat während seiner Rundreise durch Russland und andere Länder immer wieder den Himmel mit der Kamera nach Chemtrails abgesucht. Ich hab keine gesehen. Filme sind auf Youtube.

      liebe Grüße

      KLH

  17. Guten Tag nochmals, trotz wunder Finger vom Mausradrollen kann ich meinen Beitrag nicht finden. Ist aber nicht so schlimm, es war nur eine Frage am Rand, und will nicht quengeln oder nerven.

  18. Werter Russophilus, für die Operetten-Einblicke. Das meiste von dem, was uns gezeigt wird ist inzeniert. Hier einige Bühnen Inzenierungen:

    Vor einiger Zeit bin ich auf die Netzseite eines bildenden Künstlers gestoßen, der noch einiges mehr ist:

    http://mileswmathis.com/index.html

    Wer auf der Seite stöbert, kann in den Schriften (Unterseite „Writings“) von Miles Mathis Erstaunliches finden. Insbesondere zeigt er, daß eine Vielzahl der Herrschenden, Schriftsteller, „Wissenschaftler“, Unterhaltungs-Sterne etc. j*discher Herkunft ist. Auch die katholischen Kennedys sind laut Mathis´ genealogischer Forschung Krypto-J*den. Aber was er weiter behauptet, ist noch erstaunlicher: Die Ermordung von John F. Kennedy war vorgetäuscht. Seit den 1940igern gibt es eine Art von Untergrund-Königsherrschaft der Blutlinie der Kennedys oder eine Untergrund-Oligarchie:

    http://mileswmathis.com/barindex2.pdf

    Persönlich halte ich das für möglich (Wahrscheinlichkeit vielleicht 50%). Was würde dieser Sachverhalt ändern? Meiner Ansicht nach nicht allzuviel. Der Umbruch, das Zurückdrängen des Tiefen Staates ist so oder so in vollem Gange.

    Ein Papier von Mathis ist für mich sehr schlüssig (Wahrscheinlichkeit 90%): Das Tate-Massaker, das im August 1969 die Illusion von „Peace and Love“ abrupt beendete, war eine weitere getürkte Bühnenshow – in engem Zusammenhang stehend mit der der geheimdienstlichen Laural-Canyon-Operation. Hier der Netzverweis:

    http://mileswmathis.com/tate.pdf

    Es wird noch Einiges ans Tageslicht kommen – außergewöhnliche Zeiten.

  19. „German-Foreign-Policy“ widmet sich in dem Artikel „Der Kronprinz und seine Macht“ dem oben durch Russophilus angesprochenen Giga-Deal Saudi Arabiens (2030) und zeigt, welche Rolle inzwischen deutsche Ratgeber dabei spielen.

    Link: https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8055/

    In Anbetracht der konfliktreichen inneren und äußeren Herausforderungen scheint mir Saudi Arabien als medial geeignete „Sollbruchstelle“ für das bisher (scheinbar) bestehende imperiale Machtgefüge auserkoren zu sein. Je mehr sich die Deutschen dort rein hängen, desto größer könnte der Rückstoß mit den dabei einhergehenden Erschütterungen ausfallen.
    Zumindest ist mit den Houthis und der jemenitischen Armee ein brauchbares Instrument verfügbar.

    Über die Angriffsoperation auf die Aramco-Erdöl-Anlagen gibt es einen lesenswerten Artikel von Valentin Vasilescu. Leider französisch.

    Link: https://reseauinternational.net/les-drones-houthis-ont-ouvert-la-boite-de-pandore-partie-1/

    Darin nimmt er die saudische Luftverteidigung und das Angriffs-Szenario der Houthis genauer unter die Lupe. (Ein Teil der Schäden an den Erdöl-Anlagen scheint mir eingetreten zu sein, weil eine alarmierte Abwehr-Batterie quer durch die Industrie-Anlage auf niedrig anfliegende Ziele feuerte, während andere Verteidigungs-Installation gar nicht einsatzfähig wurden.)
    In einem zweiten Teil will Vasilescu in Bälde Zweck und Urheber der Angriffe klar benennen.
    Übrigens hält er das Ganze nur für den Auftakt (wie ich auch), auf den noch viel wirksamere Schläge folgen werden.

  20. Ich halte die Kritik an der russischen Diplomatie für völlig überzogen. Im Gegenteil, die russische Diplomatie ist eine der Stärken Russlands. Klar möchte man in vielen Fällen ganz emotional mit der Faust zuschlagen. Nur, das ist nun einmal keine kluge Politik.

    Warum? Die langfristige Entwicklung ist doch absehbar, der Westen geht nicht wegen russischer oder chinesischer Stärke den Bach runter, sondern wegen der eigenen Probleme, gegen die sie unfähig sind, noch irgendwas zu tun. Der gesamte militärisch-industrielle Komplex ist hochkorrupt, und das bedeutet, es entsteht daraus keine Gefahr mehr, auch wenn noch so viel Geld reingesteckt wird. Was ist also die sicherste Politik? Abwarten und Tee trinken. Je länger es dauert, bis der Konflikt militärisch wird, desto besser.

    Das bedeutet natürlich auch, selbst nicht zu provozieren. Man reagiert angemessen auf Provokationen, mehr aber auch nicht. Die aktuelle Reaktion auf dumme Bemerkungen ist recht locker, wenn ein Ami meint, es wäre besser, wenn sich Russland wie ein normaler Staat verhalten würde, meint Schoigu einfach, dass wir heutzutage besser noch einige Zeit nicht normal bleiben werden.

    Und wenn die USA unbedingt in den Krieg ziehen wollen, dann bitte schön besser mit dem Iran. Dass man dem dann während des Konflikts alle erforderliche militärische Unterstützung geben kann, versteht sich. Entweder direkt über den Kaspi, oder über das schiitische Aserbaidshan, da kann niemand was verhindern.

    Die Zeiten, wo Russland dem Westen hinterherhechelte, sind ja lange vorbei. Es war natürlich wichtig, dass in der Wiederherstellungsphase der Westen möglichst wenig merkt von dem, was passiert, einfach um notwendige Zeit zu gewinnen.

    Und die Angst vor der 5. Kolonne des Westens ist übertrieben. Wenn, dann ist es umgekehrt – Nawalny eine Figur des FSB, und Chodorkowski wurde ja ganz gezielt entlassen, um die Führungsposition der Opposition im Westen einzunehmen – dieser diskreditierte Mafia-Mörder hat ja nunmal keine Chance auf Masseneinfluss.

    Die, die vor allem von Kommunisten als 5. Kolonne diskreditiert werden, machen einfach bloß kluge marktwirtschaftliche Politik. Sie haben Russland zu dem Land mit der wohl diversifiziertesten Wirtschaft überhaupt gemacht, so dass der Schaden durch einen Totalzusammenbruch des Welthandels in Russland mangels Importabhängigkeit sehr begrenzt bliebe. Die Finanzpolitik glänzt auch (faktisch keine Schulden und gesunde Reserven), die Bürokratie macht was man ihr von oben vorschreibt (alles andere wäre entweder korrupt oder gefährlich). Die Polizei hat gelernt wie man mit Farbrevolutionären so umgeht, dass die sich selbst blamieren ohne Schaden anzurichten. Die Oligarchen haben gelernt, sich aus der Politik rauszuhalten, sie könnten sicher potentiell eine finanzielle Basis einer 5. Kolonne werden, sind es aktuell aber nicht. Die Hauptkritiker der „5. Kolonne“ dürften daher vor allem die anti-marktwirtschaftlich ausgerichteten Kräfte sein, die die Marktwirtschaftler angreifen und sozialistischen Mist anrichten wollen.

    1. Westen geht nicht wegen russischer oder chinesischer Stärke den Bach runter, sondern …

      Der Auftrag der russischen Regierung ist allerdings nicht der Untergang des werte-westens sondern das Wohl Russlands.

      Nebenbei angemerkt: Ein „Stolpern“des werte-westens und sich mal auf die Fresse zu legen – und im Idealfall zur Besinnung zu kommen – hätte gewiss auch für Russland vorteilhafte Neben-Effekte. Seinen Untergang aber sollte auch Russland nicht wollen (und will ihn, soweit mir irgend erkennbar auch nicht).

      1. @ Max und Russophilus

        Meinetwegen, die Problematik liegt woanders und wird in den russischen Medien heftig diskutiert.

        Das Problem heißt: kein Land kann aktuell eine Ideologie für die Zukunft anbieten.

        Die kommunistische Idee in reiner Form (ich rede nicht von Stalins Zeiten oder der späteren Phase der UdSSR) ist utopisch. Da Marx die Lage im XIX Jahrhundert brillant beschrieben hat, aber keine Ratschläge für heute gegeben.

        Auf anderer Seite, ist das Model Kapitalismus auch am Ende: freie Märkte sind vergriffen, auf der Finanzblase ist nichts zu bauen, Wachstum ist nur durch Manipulationen möglich. Und wo ist eigentlich Wachstum ? In den deutschen Staatsanleihen, die unter Negativprozenten gehandelt werden ?
        Im Klartext: der Käufer soll darauf zahlen, dass der Staat bei ihm Geld leiht. Perverse Zeiten…

        Der von den usppa gewöhnlicher Weg also Weltkrieg, der alle Schulden tilgt, ist auch nicht mehr ohne Selbstvernichtung möglich. Da hat Russland die Bremse gezogen. Nicht umsonst versucht trump die Produktion in das Land zurück zu holen, am Ende werden die echten Ressourcen gezählt.

        Die Intellektuellen in Russland sind einstimmig: das Land benötigt dringend eine Idee, unabhängig davon, dass die Einführung der Staatsideologie per Verfassung verboten ist.

        Humanitär gesehen sind die Anfänge bereits da. Als Eckstein dient russische Tradition die Tate nicht nach Werte oder Gesetze zu messen, sondern an Gerechtigkeit.

        Im wirtschaftlichen Bereich gibt es riesige Menge Kritik an derzeitige Regierung und Beamtentum, aber scheint zu sein, es fehlen in dem Bereich tatkräftige Anführer und Denker. Heutige Riege spielt mit vergammelten Ideen aus der Mitte 90rn.

        1. @Ixus
          Zum Thema „Ideologien“ hat Diogenes Lampe im neuesten Teil seiner Veröffentlichungsreihe (Teil 3.1) einen äußerst interessanten Streifzug durch die Geschichte erstellt und benennt dort genau „aus wessen gleichem westlichem Schoß“ alle in den letzten Jahrhunderten gekrochen sind.

          http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=497952

          Der Link ist aber nur der neueste Teil einer Reihe.
          Für Interessenten hier alle Links in chronologischer Folge.
          Teil 1:
          http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=496132
          Teil 2:
          http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=496481
          Teil 3.1:
          http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=497950
          Teil 3.2:
          s. erster Link

          mMn dient jegliche Verbreitung irgendeiner „Ideologie“ lediglich einem Zweck: Macht und Machterhalt

          Sehen Sie sich einfach nur die Definition des Begriffes an (gibt es sogar bei wikiblödia) – „Ideenlehre“ und „Weltanschauung“ .

          Macht über Territorien , Ressourcen und v.a. Macht über die Gedanken der Indoktrinierten.

          Eine hervorragende und seit Jahrhunderten funktionierende Taktik, die Menschen von ihrer eigenen Entwicklung fernzuhalten.

          Zäsur: thematisch besonders spannend fand ich Diogenes sehr einleuchtende Erklärung des (auf den ersten Blick abstrus anmutenden) Angebots von Trump Grönland erwerben zu wollen.
          Ist im Teil 3.1 weiter unten zu finden.
          http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=497950

        2. @Ixus,

          ich sehe noch ein weiteres Problem in der heutigen Zeit und zwar die orwell´sche Sprachverdrehung.

          Das ist nämlich ein gewaltiges Problem geworden, weil ich heute viele meiner Standpunkte im rechten Lager wieder finde (die Kooperation mit Russland z.B., eine vernünftige Politik die sich am Wohl der Bürger orientiert und nicht globalistischen Elitenphantasien dient ) wohingegen die angeblich sich heute selbst als links verortenden im Grunde nur eine öko-grün angemalte Variante der Bourgeoisie aus der Zeit der Industrialisierung darstellen. Ganz im Sinne von „Sklaverei ist Freiheit“.

          Es ist unglaublich schwer geworden zu argumentieren, wenn vermeintliche Nazis (AfD etc. ) gegen weiteren Aufmarsch der NATO im Osten Europas protestieren und die angebliche Linke, einschließlich der Partei die Linke für eine „humanitäre“ Intervention der Nato z.B. in Syrien votieren. Und das von der Partei der ehemaligen Friedensbewegung.

          Alle Koordinaten sind scheinbar umgepolt worden.

          Damit wird es natürlich auch schwer eine neue „Ideologie“ die allgemeingültig sein soll zu formulieren.

          Die (inter)-nationalsozialistischen links-grünen Globalisten sind Meister in Sprachverdrehung und im Besetzen und Setzen von Begriffen und Agenden. Jede politische Richtung, die der globalistischen One World Ideologie und der globalen Diktatur im NWO-Gewand entgegensteht wird als populistisch, rassistisch, völkisch, „Räächz“, sexistisch, „Islamophob- etc., gebrandmarkt.

          Tavistock-Manipulateure und die Ideologen der 68er-Schule schlagen heute voll durch, wenn es um die Manipulation der Massen geht. Gustave Le Bon als erster Beschreiber der „Psychologie der Massen“ würde blass werden vor Neid, wenn er heute sehen könnte, was alles möglich ist. Die Instrumente wurden erheblich verbessert. Obgleich die Grundprinzipien von Le Bon noch heute unbestritten sind und auch angewendet werden.

          Im weitere ist der Habermas mit seiner „kritischen Theorie“ als Mastermind der 68er Hauptverantwortlich für den Siegeszug der links-grünen Khmer heute. Sein 6 Punkte Programm wurde praktisch vollständig umgesetzt.

          Nach 1980 hat Habermas in verschiedenen Beiträgen sechs Veränderungen genannt, die von der „Kritischen Theorie“ ausgegangen sind und das geistige Klima in Deutschland zwischen 1960 und 1980 revolutionär verändert haben. Habermas verbucht diese Veränderungen als Erfolge, als Siege über die bürgerliche Gesellschaft, die er selbst in polemischer Absicht als “spätkapitalistische” bezeichnet:
          1. Ent-Christlichung der Öffentlichkeit Habermas sieht sich darin bestätigt, dass die Zeit der Hochreligion Christentum abgelaufen sei, dass das Christentum kein allgemein anerkanntes Weltinterpretationssystem mehr sei, sich Massenatheismus ausbreite und der (bisher christlich orientierte) Bürger dem Staate seine (schuldige) Loyalität entziehe. Es kann in diesem Zusammenhang weder als Zufall noch als Betriebsunfall betrachtet werden, dass im sogenannten Andachtsraum im Berliner Reichstag kein Kreuz zu finden ist, sehr wohl aber ein Hinweis auf Mekka und auf die Klagemauer von Jerusalem.
          Das Kreuz wird aus der deutschen Öffentlichkeit verdrängt; es könne ja “bei Bedarf” aus dem Schrank hervorgeholt werden. Auch im Andachtsraum der UNO fehlen christliche Symbole, es befindet sich dort nur ein großer schwarzer Stein.
          Auch durch den Spruch des Bundesverfassungsgerichts (Kruzifixe in öffentlichen Schulen) wird das Christentum aus der Öffentlichkeit verdrängt, obwohl sich die große Mehrheit des Volkes zum Christentum bekennt.
          2. Ent-Institutionalisierung der Gesellschaft
          Die den Staat tragenden Institutionen werden “umfunktionalisiert”, sie werden ihrer bisherigen Aufgabe “enteignet” und mit neuen “alternativen” Aufgaben betraut.
          Die Umfunktionalisierung ist den Frankfurtern am durchgreifendsten bei den obersten Gerichten, den Universitäten und Schulen, aber auch bei den Massenmedien und sozialen Diensten, nicht zuletzt in den Verwaltungsapparaten der Kirchen gelungen.
          3. Ent-Ethisierung des Rechts
          Die Rechtsnormen des Staates, die Gesetze, enthalten und schützen nicht länger das sittliche Minimum der Rechtsgemeinschaft, sie dienen fortan außerethischen Zwecken wie der Abschreckung oder der Veränderung der gesellschaftlichen Institutionen.
          Nach Abschaffung des §175 StGB und Einführung des §218 StGB wäre die gesetzliche Aufwertung der Prostitution zum Beruf (Bundesfamilienministerin Bergmann, SPD) ein weiterer kulturrevolutionärer Schritt in Richtung “Ent-Ethisierung des Rechts” und Enteignung der Familie von ihren bisherigen Privilegien (Art. 6 GG).
          4. Ent-Kriminalisierung des Verbrechens
          Verbrechen werden weniger individuell dem Täter zugerechnet und angelastet als kollektiv den gesellschaftlichen Verhältnissen. Man ist (fast zwangsläufig) kriminell, weil man unter “kriminell-kapitalistischen” Verhältnissen, unter “struktureller Gewalt” aufwachsen musste und lebt. Gemäß dieser Argumentation müssten eigentlich die bedingenden Ursachen bestraft und “resozialisiert” werden und nicht der Täter.
          5. Ent-Pathologisierung der Krankheit
          Man ist nicht etwa krank, weil der Naturhaushalt aus dem Gleichgewicht geraten ist, sondern weil man durch gesellschaftlichen Stress, durch vergiftende Umwelt, durch Leistungsdruck der kapitalistischen Wirtschaft oder durch repressive Normen der christlich bürgerlichen Moral (Triebverzicht/Askese) beschädigt wurde.
          6. Ent-Ästhetisierung der Kunst
          Die moderne Kunst folgt nicht mehr den Regeln des Schönen, Wahren, Guten, des Ehrwürdigen oder der Harmonie der Ordnung, sondern ganz bewusst und provokativ der Veralberung und Verächtlichmachung, der Propaganda und Agitation: Das Hässliche, Sinnlose, Anstößige wird dominant.
          Aus diesen sechs Entwicklungen wird deutlich, dass Auflösung, Destruktion, Negation die Absicht der Frankfurter und ihrer Epigonen war und ist.

          Wir können da mit Fakten kaum gegen argumentieren. Es wird Zeit auch die Sprache als Waffe einzusetzen, hier müssen ganz neue Sprachfiguren entwickelt werden.

          Was wir heute als Resultat des Durchmarsches der Grünen sehen ist vor über 50 Jahren formuliert worden.

          Das alles wird heute unter „Kulturmarxismus“ subsumiert.

          Entschuldigung für den etwas langen Text.

          Gruß an alle da draußen.

          1. Anmerkung:

            Mein Artikel mag die russische Regierung hart und harsch kritisierend *gewirkt* haben (auf manche), aber ich hatte dabei weniger Putin im Auge und übrigens auch Lawrow nicht, den sind nur eine sehr dünne Schicht der Elite und Führung des Landes und die können ja nicht alles alleine machen, sondern müssen mit einem Eliten Apparat auskommen wie er nunmal ist.
            Und innerhalb dieses Rahmen *haben* Putin und sein Team durchaus zumindest ein Fundament an „Idee“ (sich ums eigene Land und die Bürger kümmern und alles ordentlich am Laufen halten und das Fundament für eine künftige Idee aufbauen) – und viel mehr *sollen* sie auch gar nicht definieren, weil es ja eine Sache der gesamten Elite – die dabei hoffentlich auch das Volk als entscheidenden Faktor mit im Auge hat – ist, diese Idee, Selbstwahrnehmung und Selbst-Positionierung zu finden und zu formulieren.

  21. Auf „Anti-spiegel.ru“ hat der Forist einen Artikel von Herrn Lawrow mit der russischen Sicht des derzeitigen Zustandes der internationalen Politik veröffentlicht.
    Herr Lawrow ist einfach ein wirklich kompetenter Politiker mit absolut klarer Sichtweise.
    So jemanden würde ich mir in D wünschen.

    Der Text lässt nichts an Deutlichkeit zu wünschen übrig:
    https://www.anti-spiegel.ru/2019/artikel-des-russischen-aussenministers-ueber-die-zukunft-der-internationalen-beziehungen/

    1. @ Roland K.

      Danke, für den Artikel.

      Das passt ja im Großen und Ganzen (Tenor: und der wertewesten kann uns sowieso am ….). Vielleicht hat man ja die „super-Ideologie für die ganze Welt“ noch nicht gefunden.

      Aber, es geht voran!

    2. Der Text von Lawrow ist in der Tat lesenswert.

      Währenddessen betreibt das eu-parlament Geschichtsrevision und beschuldigt die Sowjetunion allen ernstes mit am 2WK Schuld zu haben!

      Punkt B liest sich dann so: „in der Erwägung, dass vor 80 Jahren, am 23. August 1939, die kommunistische Sowjetunion und Nazideutschland den als Molotow-Ribbentrop-Pakt bekannten Nichtangriffsvertrag und dessen geheime Zusatzprotokolle unterzeichneten, womit die beiden totalitären Regime Europa und die Gebiete unabhängiger Staaten in Interessenssphären unterteilten und dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs den Weg bereiteten;

      Aber es kommt noch dicker!
      Das eu-parlament gebar diesen finstren Auswurf genannt „Entschließungsantrag“ am 17. September 2019

      Link: https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B-9-2019-0097_DE.html

      1. Das ist nur sozusagen die Formalisierung von etwas, das seit Jahren von und in ukrostan, pol..en und den baltenklos betrieben wird.

        Nur bitte, meine Damen und Herren: Der Bär lässt das alles ja durchgehen. Man schnattert ein wenig empört, stellt vielleicht eine Protestnote zu, aber das war’s dann auch.

        Der russische Bär muss endlich lernen zuzuschlagen. Nicht tödlich, nicht atomar, nicht einmal hart. Aber der Bär muss den dreisten Kötern klar machen, dass er Gekläff nur bis einem gewissen Maß duldet und dass er verärgert – und zwar schmerzhaft für die Köter – reagiert, wenn man seine Vorfahren besudelt.

        Ich habe mich als Deutscher *niemals* schuldig gefühlt, keine Sekunde. Ich war ja noch nicht mal geboren damals; wie könnte ich also mit-schuldig sein?

        Aber: Der menschliche Anstand verbot es mir schon immer, gegen jene Russen, die damals ihr Leben verloren oder zumindest riskierten zu lästern. *Nicht* weil die UDSSR eine Siegermacht waren und ich Angst gehabt hätte, nein, einfach weil man Menschen, die aus gutem Grund gekämpft haben und viele, viele Kameraden verloren haben, nicht mit Schmutz besudelt, übrigens auch dann nicht, wenn sie (anständige) Feinde waren.

        OFFENKUNDIG fehlt dieser Anstand, selbst das Minimum, das Menschen von Kötern unterscheidet, den pol..en, balten, ukros und, das ist traurig, wohl auch hierzulande vielen.

        Ich werde keine Sekunde mit Trauer um sie verschwenden, wenn der Bär mal zuschlägt.

      2. Sehr geehrter Schliemanns,
        ist Ihnen auch aufgefallen, dass in dem Dokument der EU BürokRATTEN die Rheinwiesenlager (der Westalliierten) gar nicht auftaucht?
        http://www.rheinwiesenlager.de/Rheinwiesen.htm

        Auszüge:
        – Die Gefangenen haben keinerlei Verbindung zur Außenwelt, Postverkehr findet nicht statt. Der Bevölkerung ist bei Todesstrafe verboten, die Gefangenen mit Nahrung zu versorgen.
        – Die Gefangenen hausen trotz Kälte, Regen und Schneeregen ohne Obdach auf nacktem Boden, der sich mit der Zeit in eine unergründliche Schlammwüste verwandelt. Unterkünfte zu errichten, ist verboten. Zelte werden nicht ausgegeben, obwohl sie in den Depots der deutschen Wehrmacht und in denen der US-Armee reichlich vorhanden sind.
        – Die Gefangenen graben sich Erdlöcher, um vor der schlimmsten Kälte geschützt zu sein. Auch das wird immer wieder untersagt, so daß die Gefangenen oft gezwungen sind, die Erdlöcher zuzuschütten. Es geschieht, daß Bulldozer durch die Lager fahren und Erdlöcher samt den darin vegetierenden Gefangenen zuwalzen.

        Verlogenes Pack!

        1. Ja; das sind die üblichen Lügen und Vertuschungen der Untergebenen (eu) auf Befehl der Oberkommandierenden (vsa).

          Es geht aber auch ganz anders!

          Bekanntlich waren die Beziehungen zw. Deutschland und Serbien im 20. Jhdt. durch Konflikte geprägt; man stand sich für gewöhnlich als Feinde gegenüber (1. Weltkrieg; 2. Weltkrieg und die 90-er).

          Der Deutsche Heldenfriedhof in Belgrad:

          Zu beginn des 1. WK wurden die Angriffe des österr. Militärs zurückgeschlagen (Stichworte: Schlacht an der Kolubare bzw. Cer … siehe Internet). Der österr. Kaiser soll zu seinem Oberkommandanten gesagt haben, er möge sich erschießen. Darauf erwiderte dieser: „Wenn der erste österr. General die Serben besiegt, DANN erschieße ich mich!“

          Es kam, was kommen musste: Deutsche und Bulgaren „gesellten“ sich dazu (800.000 Mann standen nun 300.000 serb. Soldaten gegenüber). Der Heerführer der Mittelmächte war Oberst Mackensen. Die Offensive gelang und Belgrad wurde eingenommen (die serb. Kräfte hatten vor allem Angst, vor dem Einsatz von Kampfgasen … außerdem waren sie sehr neugierig, ob die Deutschen tatsächlich „Feuerwehrhelme“ trugen …).

          Den bemerkenswertesten Widerstand leisteten 39 Soldaten (davon zwei brits und ein Franzose) im Kosutnjak; einem Ortsteil Belgrads. Sie haben ein ganzes deutsches Regiment (mehr als 1.000 Mann) zwei Tage und zwei Nächte aufgehalten. Mackensen wollte sich die Ursache vor Ort persönlich ansehen. Die vorgefundenen Tatsachen haben ihn dermaßen beeindruckt (die 39 Mann haben buchstäblich bis zu letzten Atemzug gekämpft … einige hatte Messer und Feldspaten in ihren Händen), dass er anordnete, an dieser Stelle den Deutschen Heldenfriedhof anzulegen (1915).

          Hier wurden mehr als 200 dt. Soldaten beerdigt. Daneben eine Pyramide mit Marmorplatten für die österr. Soldaten errichtet. Mitten in diesen Friedhof hat Mackensen für die serb. Helden ein Denkmal errichtet! Außerdem hat er angeordnet dt. und serb. Soldaten gemeinsam(!) zu beerdigen. Es gibt auf dieser Erde keine größere EHRE!!!!

          Mit dem Ende des 1. WK haben die Serben ihr Land zurückgewonnen und die Behörden, sowie das Volk, entschieden, den Heldenfriedhof in Ehren zu halten (sozusagen: auf die Ehrerbietung mit gleichem Maß zu antworten … obwohl diesen Krieg jeder zweite (männliche) Serbe nicht überlebt hat).

          In den folgenden Jahren (Königreich SHS … Serben, Kroaten, Slowenen) hat der König regelmäßig Gedenkfeiern auf dem Friedhof abgehalten (selbstverständlich waren deutsche und österreichische Vertreter jedes Mal anwesend).

          So haben die Nazis 1941 einen vollkommen intakten Deutschen Heldenfriedhof „übernommen“ und ihre gefallenen Soldaten dort begraben (gleichzeitig wurden die serb. Gefallenen „entfernt“). Aufgrund des Widerstandes waren Ende 1945 mehr Gefallene aus dem 2. als aus dem 1. WK beerdigt.

          Die Kommunisten (Titoisten) haben den Friedhof zerstört (Grund: jedes Mahnmal der Besatzer (die Hakenkreuze auf den Friedhof) war zu vernichten … außerdem hat man, kam sicher nicht ungelegen, gleichzeitig die serb. Helden aus der Erinnerung löschen können (vor allem die Grabsteine mit serb. und dt. Namen waren „ein Dorn im Auge“) … man war ja nun ein „jugosl. Brudervolk“ … da müssen alle gleich sein … da gibt es dann keine Helden aus dem 1. WK und auch keine kroat. Ustasa aus dem 2. WK).

          Über die Jahre ist der Friedhof immer stärker verfallen. 1985 wurde er dann ein wenig hergerichtet (Kohl kam und legte Kränze nieder).

          2014 hat die Belgrader Verwaltung ein Konzept betr. der Renovierung des Friedhofes genehmigt; Kostenpunkt: 40 Mio. Dinar (plus USt) .

          Wie der Friedhof ausgesehen hat UND in Zukunft aussehen soll, kann man im folgenden Beitrag sehen.

          https://www.youtube.com/watch?v=485zAs0zBUQ

          Min. 04:30: die steinerne Bank auf der Kaiser Wilhelm bei seinem Besuch der eroberten Gebiete hätte Platz nehmen sollen. Von dort aus hätte er den Fluss Save und Teile von Srem überblicken dürfen …

          1. In dem Zusammenhang etwas im Netz gesurft (wikiblödia):

            Feldmarschallleutnant Alfred Krauß, der unter Potiorek gedient hatte, beschrieb hingegen tieferliegende Ursachen:

            „Die Serben waren Österreichs stärkster und gefährlichster Feind. Der serbische Soldat war tapfer, sehr geschickt, beweglich, genügsam und fanatisch. Die Führung war sehr gut. Die serbische Artillerie war unserer an Schußweite und Wirkung weit überlegen. Die Serben waren viel ernstere Feinde als Russen, Franzosen und Italiener … Potiorek und alle anderen Generäle, die versagt haben: Nicht sie trifft dafür die Schuld, sondern das staatliche System, in dem solche Generäle aufwachsen konnten und jene Personen, die in Verkennung der Werte der Person Ungeeignete in verantwortungsvolle Führungsstellen brachten. In der alten Monarchie … konnten nur ängstliche, verantwortungsscheue, nach oben geschmeidige, allen Konflikten ausweichende und jedem energischen Auftreten abholde, also bequeme Personen in die höchsten Stellen gelangen.“

            Die letzten Gedanken des Feldmarschallleutnants könnten aus 2019 sein; von wegen: in eu/nato können nur … ängstliche, verantwortungsscheue, nach oben geschmeidige …

          2. Werter Sloga,
            vielen Dank für die wertvollen Informationen. Man lernt zum Glück/leider nie aus.
            Wie Geschichtsschreibung ge-schichtet wird, kann man aktuell beim Thema 9/11 hervorragend beobachten. Die hanebüchene offizielle Erzählung steht bereits in den Schulbüchern und die Kinder müssen dazu auch noch Dokumentationen (und nicht nur die) anschauen, wenn die Lehrer mal wieder keinen Bock auf Unterricht haben.

            Kürzlich habe ich mich mit einem, sagen wir mal „mehr als THW“ – Verbandeltem Bekannten unterhalten. Dieser fragte mich, ob ich wüsste, warum die Schweiz weder in WK I. noch II. eingenommen wurde, obwohl es doch da was zu holen gab.

            Der Grund scheint zu sein, dass in der Schweiz nicht nur die Männer ihre Knarre mit nach Hause nehmen, sondern durch sorgfältig angebrachte und gut getarnte schwere Geschütze, welche die wichtigen Täler im Visier haben, quasi uneinnehmbar ist.
            Tarnung mit Gardinen [YT]

  22. Abend …

    Empfehle Lanz heute Abend , es geht um Innovationen
    5G usw , das China alle abgehängt hat
    es geht um den Niedergang der Wirtschaft , Thomas Cook und die Auswirkungen

    die Sendung ist fast fertig aber man kann sie auf der Mediathek wohl finden , es lohnt sich

    würde gerne eure Meinung dazu hören in den nächsten Tagen
    von den Technisch begabten allen voran von Russophilus
    der uns das ja in Ansätzen schon Nahe gebracht hat …

    1. Sehr geehrter Zone, ein alter Freund von mir, der die Mobilfunk Sparte der Telecom mit Aufgebaut und bis heute Entwickelt hat Berichtete Letzt, von der Konferenz, mit Huawei, bei dem auch die Telecom Kaufleute und Juristen aus Bonn, dabei waren, Auf den Einwand der Juristen, das immer die Gefahr von US Sanktionen bestünde, sobald nur das kleinste Element, sich auf die USA zurückführen lässt. Antworteten die Huawei Leute, ganz locker: Um ALLE Probleme Auszuschließen, hätten sie mal eben 10 000 Entwickler und Techniker darangesetzt und bei den Komponenten, für die Telecom, ließe sich nicht mal mehr eine Schraube, auf die USA zurückführen und sollte die Telecom weitergehende Wünsche haben, dann würden sie, mal eben ein paar Tausend Fachleute damit betrauen.
      Das Pflichten Heft, für das 5G Netz, das er und seine Kollegen Aufgestellt haben, ist nach den Konferenzen mit allen Anbietern, nur mit der Technologie, von Huawei zu Erfüllen, bei anderen Anbietern, würde es nur zum Teil Erfüllt werden.
      Als nur noch die Techniker da waren, gaben die Huawei Leute, einen Ausblick, auf die kommende Technologien, keine Vorhaben, sondern Projekte, die sich schon, in unterschiedlichen Stadien befinden, da sind die Telecom Technik Leute, abwechselt in Ohnmacht gefallen und Begeistert gewesen. Was die Huawei Leute, ihnen da Gezeigt haben , teilweise wohl schon fertige Produkte, hätten sie sich, vorher nicht vorstellen können, das so was schon möglich ist, sagte Er.

  23. === Russische Diplomaten von UN Treffen ausgeschlossen! ===

    Der ami Dreck hat wieder einmal den Umstand der extrem ungünstigen geographischen Lage der UN im Terror- und Verbrecherstaat usppa gröbstens – und natürlich illegal – missbraucht und einer größerer Gruppe der russischen UN Delegation keine Visas erteilt!

    Es ist erschreckend offensichtlich: Um ein passables Funktionieren jedweder internationalen Institution zu gewährleisten, muss entweder die usppa massiv verkrüppelt oder vernichtet werden und/oder aber diese Institutionen müssen unverzüglich an neuen und geeigneten Standorten angesiedelt werden.

    Lawrow will die aktuellste Verbrechertat der usppa mit pompeio diskutieren.

    Aha. Diskutieren. Wann begreifen die Russen – und insb. die Diplomaten dort – endlich, dass Karaganov absolut recht hat und Gespräche mit Terror-Staaten wie den usppa *nur* möglich und sinnvoll sind, wenn man denen einen Revolver an den Schädel hält?

    Wenn ständig und locker selbst mindest-Voraussetzungen und Regeln gebrochen werden, wie soll dann Diplomatie möglich sein?

    Übrigens dürfte Verteidigungsminister Schoigu wohl nicht rein zufällig gerade *jetzt* erklärt haben, dass (a) die usppa auf internationales Recht scheissen und (b) die russischen Streitkräfte nun in *ständiger Einsatzbereitschaft* sind.

  24. +++ Andrij Parubij, „Kommandeur des Maidan“ und bis 29.08.2019 Sprecher der Rada, hat Post von der Staasanwaltschaft bekommen. Gegen ihn wird ein verfahren wegen der Organisation des Pogroms von Odessa eröffnet.

    Es geschehen noch Zeichen und Wunder.

    https://twitter.com/AndriyParubiy/status/1176053897733070848

    +++ 11minütiges Erklärvideo zum Trump-Ukraine-Skandal. Russophilus hat in seinem Text einen Großteil davon ausgeführt. Inzwischen kam heraus, dass die Ukraine der größte ausländische Spender für die Clinton-Foundation war. Es kommt noch besser. Ein Großteil der Spenden stammte aus IWF-Geldern, die reichlich Richtung Ukraine flossen. Die Demokraten drehen völlig durch. Ja, man forderte sogar die Todesstrafe für Trump, weil er etwas im Ukraine-Sumpf stocherte.

    https://www.youtube.com/watch?v=iT_7sVgW8Qg

    Es ist unglaublich, aber die Demokraten versuchen es erneut:

    +++ AMTSENTHEBUNGSVERFAHREN GEGEN TRUMP GESTARTET +++

    US-Machtkampf: “Demokraten“ starten Amtsenthebungsverfahren gegen amtierenden US-Präsident Donald Trump – aufgrund eines möglichen Machtmißbrauchs.

    Die Anklage auf Basis eines angeblichen Geheimdienst-“Whistleblowers“ laute:
    Trump habe versucht seine präsidiale Machtposotion auszunutzen und wollte einen ausländischen Staat (hierbei: Ukraine) heranziehen, um seine persönliche Macht zu sichern, in dem Joe Biden angeklagt werde.

    Donald Trump meldete sich auf Twitter und nennt es “Hexenjagd“, die dem Land (USA) sehr schadet. Lage unklar. Trump versucht zu kontern und gab soeben frei – dass das Telefonat mit Selenskij veröffentlicht wird.

    https://twitter.com/cspan/status/1176602814375747588?s=19

    1. Kurz angemerkt:
      – Ein Amtsenthebungs-Verfahren gegen trump *soll* nun eingeleitet werden
      – trump wird morgen das Protokoll des *gesamten* (nicht redigierten) Gesprächs mit den ukros veröffentlichen

      Damit dürfte der Keks gegessen sein, auch wenn die „demokraten“ ziemlich sicher heftig strampeln und wichtigteurisch drohen werden.

      Wirklich interessant ist dabei etwas anderes, nämlich: pelosi, die Chefin der „demokraten“ war eigentlich gegen so ein Verfahren, weil sie weiss, dass das die „demokraten“ die Wahl kosten dürfte. Aber offensichtlich wurde sie von den „jungen Wilden“ (eher Irren) und von deep state (insoweit da ein Unterschied besteht …) so massiv gedrängt, dass sie nun für den Erhalt des eigenen Postens mitmacht.

      Nebenbei bemerkt zeigen mittlerweile etliche Umfragen auf den Straßen in idiotistan, dass die *große Mehrheit* der amis immerhin ein bisschen kapiert hat und den medien dort keinen Millimeter traut.
      Und auch die ukros haben schon klein beigegeben und offiziell mitgeteilt, dass alle Vorwürfe gegen trump frei erfunden und falsch sind.

      Weniger nebenbei bemerkt sehe ich Grund zu der Annahme, dass die „demokraten“, also der deep state nebst allen komplett verrotteten Anhängseln (wie. insb medien) inzwischen derart unter Druck stehen und zunehmend in Panik geraten, dass der *Versuch*, einen (ablenkenden) Krieg gegen den Iran zu beginnen nicht unbeträchtlich ist. Die haben nämlich kapiert, dass ihr Spielchen rapide Richtung Betonwand läuft.

      1. Ja das mit dem Iran ist sehr besorgniserregend, nicht weil ich meine, dass sich die amis eine blutige Nase holen, sondern weil es da immer viele Unschuldige trifft.
        Auch die Mitteilung von merkel und macron, dass sie die Schuld für den jüngsten Angriff auf sau arabien beim Iran sehen passt in diese deep state theorie…
        Im großen und ganzen lässt das alles aber schon grobe Verzweiflung durchblicken. Wieder ein anonymer Whistleblower und eine Geschichte die innerhalb von Tagen ganz klar und wasserdicht widerlegt werden kann. Wie verzweifelt muss man sein?!

  25. Ich würde gerne nochmal eine zusätzliche Sichtweise zu den „Terroranschlägen“ in sau-di arabien anbieten. Ist aber nicht auf meinen Mist gewachsen, fiel mir in den Kommentaren von Analitik auf: Kommentator „Rose“ erwähnt Mathias Rust und die Verbindung zu sau-di springt sofort ins Auge:

    http://analitik.de/2018/07/06/freiwillige-selbstreflexion/#comment-15267

    Ich bin nach wie vor überzeugt das die Huthis den Angriff (oder ihre saudischen Freunde in sau-di) geflogen haben.

    Allerdings … hat man sich (die E3’s: Merkel, Macron und Johnson) mit der ungeliebten Trump Administration darauf verständigt das es der Iran war (Schwammig: Uns ist klar (=Beweis?), das die Verantwortung…).

    Jetzt könnte man das als echte und aufrichtige (arschkriecherische) Vasallentreue (der ungeliebten Trump Administration gegenüber?) interpretieren. Allerdings – wenn der Iran verantwortlich wäre – heißt das auch das die Amis niemanden schützen können und die Fregatten im persischen Golf genauso nutzlos sind wie ihre Patriots.

    Und da wird der Zusammenhang mit Mathias Rust deutlich: Moskau war damals nicht einmal in der Lage eine einzelne Cessna aufzuhalten oder zu enddecken. Sie sind also zu nichts zu gebrauchen und müssen in die Perestroika.

    Ist das nicht faszinierend wie sich Geschichte wiederholt?

    1. @Helm ab

      Ich frage mich jetzt gerade, ob Sie vielleicht Analitiks Antwort auf Roses Kommentar übersehen hatten…

      http://analitik.de/2018/07/06/freiwillige-selbstreflexion/#comment-15269

      …oder ob Sie genau das meinten, was Analitik in seiner Antwort u.a. zum Ausdruck bringt, nämlich, dass der Angriff auf die Saudis, u.a. auch unter Mitwirkung von Kräften aus den USA, inszeniert worden sein könnte, um (deutlicher als bisher?) die Wirkungslosigkeit der Patriots vor den Augen der Welt zu demonstrieren und die USA damit weiter zu schwächen.

      Was die E3’s Merkel, Macron und Johnson angeht, sind die wohl eher nicht der Trump-Administration gegenüber loyal sondern dem US-DeepState, was auch deutlich macht, welche der beiden US-Regierungen die wirkliche Macht innehat.

      Zu Johnson würde ich noch hinzufügen, dass der schwer einzuschätzen ist und evtl. eigene Pläne hat. Mit der oft beschworenen US-Britischen Freundschaft scheint es doch nicht so weit her zu sein, wie ich immer dachte. Möglicherweise haben nicht alle Briten vergessen, wie Roosevelt Churchill über den Tisch gezogen hatte.

      1. @leo
        „Ich frage mich jetzt gerade, ob Sie vielleicht Analitiks Antwort auf Roses Kommentar übersehen hatten…“

        ?
        Nein, Analitiks Antwort hatte ich schon gelesen.

        Was ich meinte war folgendes:

        1.) die 3E’s sind (wie Sie schon schrieben) eher dem deep state gegenüber loyal. Trotzdem „helfen“ sie Donald.

        2.) Für den Westen war es der Iran. Das bedeutet: Nicht nur die Patriots sind wertlos – sondern auch die Technik der Zerstörer im Persischen Golf. Die usa sind also zahnlos und können weder Europa noch sonst irgendwen beschützen. Wie ein paar Mafiosi die nur mit Messern bewaffnet sind.

        Russland dazu: „Das wirft Fragen auf…“

        3.) Vergleich: Die Amerikaner sind in der gleichen Position wie damals die UdSSR, die eine Cessna weder sieht noch abfangen kann.

        Mehr wollte ich nicht zum Ausdruck bringen, die Parallele hat mich begeistert. D.h. was wirklich passiert ist (Huthis, saudische Freunde, CIA Operation, etc.) habe ich hier mal hinten angestellt sondern darüber geschrieben was der Wertewesten ™ daraus macht und was daraus folgt – sowie welche Parallelen es in der Geschichte gibt.

        Ich hoffe das es jetzt ein bisschen klarer geworden ist wie ich es gemeint habe?

        Übrigens, PS: Zu Johnson – eigentlich sollte das ja der Mann der Queen sein. Für Liz den Brexit durchsetzen (Analitik hatte auch darüber geschrieben).

        Jetzt zeigt sich das sich das nicht so einfach durchsetzen lässt. Die Alte hat vielleicht gesagt: „Ich bin Liz, die reichste Frau Englands! Folgt meinem Befehl!“ Und die City of London hat geantwortet: „Du alte Gurke, halt die Fresse, wir sind gemeinsam immer noch reicher als du! Der EU Sumpf muss bleiben!“

        Also – die werden natürlich stilvoller miteinander geredet haben, die feine englische Art ist ja weltberühmt. 😉

  26. Das Video wurde in der Nacht zum 7. September 2019 von einem Soldaten der iranischen Revolutionsgarde aus der Position des Flak aufgenommen.
    Das Filmmaterial zeigt, wie die Flakartillerie das Feuer auf ein nicht identifiziertes Flugzeug in der Stadt Saravan eröffnet, die sich an der Grenze zu Pakistan, im Grenzgebiet von Sistan und dem iranischen Belutschistan befindet. Das Militär glaubt, dass es eine UAV-Spionage-Drohne war, aber da sich dieses hell leuchtende UFO so schnell bewegt, in der Luft stoppt, sich sofort dreht und sofort auf Hyperschallgeschwindigkeit beschleunigt, ist es wahrscheinlicher, dass es etwas gewesen sein muss, das mit klassifizierter Technologie ausgestattet ist. Original-Videoclip der iranischen Militärschießerei auf ein UFO nahe der pakistanischen Grenze.

    jutub hats gelöscht, aber hier gibt es das video noch:
    https://rutube.ru/video/89f96f82098b672efd510086fb452cff/

    1. @derPate
      Das sind Kleinkaliber-Sturmgewehre (Kaliber < 9 mm) und ein Maschinengewehr (Kaliber < 12mm) die auf eine Drohne schiessen, dh. ein 'Modellflugzeug', das Ding ist am Schluss weniger als 100 m von der Kamera entfernt, es ist nicht eine 'moderne' Drohne sondern ein Flugzeug.
      Ich kann das beurteilen weil wir im Militär in der Nacht mit unseren 'Spritzen' auch rumballern durften.
      Die Technologie für solche Flug-Apparate finden sie in jedem Modellflugzeugshop um die Ecke (nicht etwa abschätzig gemeint, da kann man heute SEHR interessante Dinge bauen).

      1. @ HDan
        26. September 2019 um 1:28 Uhr

        Ich kann das nicht beurteilen.
        Ich frage mich aber, warum jutub das video fast sofort gelöscht hat!?, wenn es eh nix besonderes war.
        Und für ein modelflugzeug fliegt das ding (Licht) ziemlich schnell hin und her.
        Nix genaues weiß ich nicht.

  27. Bewußtseinswandel ist der Schlüssel. Und zwar Bewußtseinswandel des Einzelnen und Bewußtseinswandel der Menschheit. Da sind wir mittendrin. Das beschreibt Jo Conrad vor allem in den ersten 25 Minuten seines aktuellen Videos shr gut und unaufgeregt:

    https://www.youtube.com/watch?v=SULp6rH7CLM

    Manche meinen, von Bewußtseinswandel sei nichts zu merken. Das ist das „positive Froschprinzip“. Wir sind mittendrin im Wandel und übersehen deshalb all die positiven Veränderungen.
    Die negativen werden hoch und runter diskutiert – auch das hat seine Berechtigung, Aufklärung muß sein.

    Doch mindestens genauso wichtig ist es, sich bewusst zu machen, wie die Welt und die Menschen sich positiv wandeln. Darauf die Aufmerksamkeit zu richten, unterstützt den Aufwachprozeß der Menschheit.

  28. https://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/ndr/diesel-autos-feinstaub-verkaufszahlen-100.html
    Debatte um Feinstaub: Comeback für den Diesel
    (sollte der ARD Link nicht genehm sein einfach weg machen)

    Inhalt in Kürze:
    – Untersuchungen zufolge filtern Diesel-Fahrzeuge der Abgasnorm Euro 6d-TEMP in fast allen Fällen Feinstaub aus der angesaugten Umgebungsluft.
    – Die Feinstaubwerte aus dem Auspuff waren zum Teil deutlich niedriger als in der angesaugten Stadtluft.
    – Für hoch belastete Städte wie Stuttgart ist das eine gute Nachricht.

    Das geschriebene könnte sogar stimmen…
    Ein Geschäftsfreund von mir Hard und Softwaremensch hat an einem solchen System für Heizungskamine gearbeitet mittels einer Sonde die in den Kamin eingeführt wird und die Abluft Filtert , er meinte das wäre auch beim Auto möglich , man könne zwar nicht die eigenen Abgase damit filtern wegen der Temperaturunterschiede am Auspuff aber die Eingangsluft wäre kein Problem mit solch einer Sonde zu Filtern , er war sogar mit seiner Idee bei Autofirmen , die hatten aber erstmal abgewinkt wegen den Kosten des Systems , scheinbar haben die schon selbst geforscht sogar weitergehend am Auspuff-System

    ist eigentlich nix neues denn dieses Sondensystem gibt es schon bei Modernen Müllverbrennungsanlagen , mein Geschäftsfreund hat es nur für den Hauskamin , gerade wenn jemand mit Holzöfen heizt konzipiert , Holzöfen sind ja vom Ausstoß wesentlich schlimmer als Autos sagt und belegt Wetter-Kachelmann

  29. Nun wurden die Telefon-Protokolle der Gespräche von Trump und Selenski veröffentlicht. Wie zu erwarten war, gab es nichts Verdächtiges. Die Gespräche waren so unverfänglich, dass nun der Vorwurf erhoben wird, dass die Aufzeichnungen unvollständig sind. Selenski fühlte sich offenbar geschmeichelt und sagte zu Trump:

    „Nun ja, um Ihnen die Wahrheit zu sagen, wir versuchen, hart zu arbeiten, weil wir den Sumpf hier in unserem Land trockenlegen wollten. Wir haben viele neue Leute eingestellt. Nicht die alten Politiker, nicht die typischen Politiker, denn wir wollen ein neues Format und eine neue Art von Regierung… Sie sind ein großartiger Lehrer für uns und dafür.“

    Sieht beinahe so aus, als käme der inszenierte Skandal wie ein Bumerang zu den Demokraten zurückgeflogen.

    Inzwischen fordert das RNC ( Republican National Committee), das Herr Biden die Protokolle seiner Telefonate mit den Führern der Ukraine und Chinas aus seiner Zeit als Vize-Präsident offenlegt.

    https://www.msn.com/en-us/news/politics/gop-calls-on-biden-to-release-his-ukraine-calls/ar-AAHMRx4

    1. Ja, eigentlich kommt es wie ein Bumerang auf die clinten-obimbo-verbrecher zurück, doch in den monopolmedien kein Mucks davon. Genau wie bei „Russiagate“… den stinkenden, abartigen Dreck der in den clinton Mails zu Tage gefördert wurde, wurde still und leise unter den Teppich gekehrt und dabei laut gebrüllt und auf Russland gezeigt…
      Für sowas kriminelles zahlen die Leute auch noch gez!
      Meiner Meinung nach müsste man die alle verklagen und einbuchten.

    1. @Helm ab zum Gebet

      Nur um Missverständnissen vorzubeugen das was bisher veröffentlicht wurde ist eine Zusammenfassung (deshalb der Titel: Memorandum) es wird im englischen Original auch darauf hingewiesen dass dies nicht eine Abschrift des Gesprächs ist.

      An diesem Detail hängen jetzt Pelosi und Konsorten sie wollen das Original – Telefonat hören, ansonsten wird das zweifellos ein grosser Bummerang für sie werden – und die dreckige Biden Geschichte wird sicher noch kommen. Man stelle sich vor wie Hunter (!!!!) Biden gewütet haben muss, wenn sogar die mehr als handzahmen ukrainischen Behörden Ermittlungen eingeleitet hatten…. und der alte Sack brüstet sich öffentlich damit dass er die Ermittlungen abgewürgt habe – doch ein weiterer herrlicher Einblick in die Machenschaften dieses Drecks.

      1. @ HDan

        Wie sie wüten?

        Ich kann zwar nicht mit Details bez. Ukraine dienen. Meine allerdings, dass es wohl einige Analogien zum Kosovo geben wird.

        Rezept (allgemein gültig):

        1. Man nehme die schmutzigsten/rücksichtslosesten Typen und fördere sie; gleichzeitig: Chaos produzieren.
        2. Mit entsprechender Unterstützung der Geheimdienste hievt man den Typen an die Macht.
        3. Einmal dort angekommen, ist Zahltag! (selbstverständlich: für die amis … ).

        Unmittelbar nachdem der Kosovo „ein souveräner Staat“ wurde:

        1. william waker (Chef der OSCE-Mission) – Direktor der Fa. Behtel (sie baut ALLE wichtigen Straßen/Autobahnen im Kosovo UND Albanien)

        2. wesley clark (Kommandeur der nato-Streitkräfte im sog. „Kosovo-Krieg“) – Herr über alle wichtigen Bergbau-Stätten

        3. madeleine albright (die Hexe von clinton … während des 2. WK ist sie nach Serbien geflohen … hat dort mit ihrer Familie Unterschlupf gefunden … wäre wohl besser gewesen, man hätte sie gleich …) – hat eine Lizenz für das kosovar. Mobiltelefon-Netz erhalten

        Das ist seit Jahren bekannt!

        Daneben wurde (dem noch lebenden!) clinton ein Denkmal errichtet und viele Boulevards nach „ami-Helden“ benannt …

        Ähnliches: dick cheney mit sehr, sehr vielen Geschäften im Irak

        1. Nachtrag:

          Während die amis Party machen, dürfen die europ. wertewestler (allen voran: D) den Dreck wegräumen (die Kosovaren einschulen; ihnen finanz. Mittel zur Verfügung stellen; sie aufnehmen, sofern sie in den wertewesten flüchten möchten usw.).

          Das ist durchaus gerecht!

          Logik dahinter: „Wo wären den die ganzen „dämlichen“ (wertewesten)Europäer heute ohne UNS??? Ganz ohne Marshall-Plan … ohne (von uns organisierter) eu … etc. etc. Die haben UNS einfach alles zu verdanken!“

          Daher: Nicht undankbar sein!

  30. Helm ab zum Gebet
    26. September 2019 um 8:44 Uhr

    Das war lange vorher geplant von Trump und seinen hintermännern.
    Die biden geschichte mit seinem sohn haben wir hier schon zu hoch-zeit des ukraine desasters besprochen.
    Da biden und die cabale sich zu sicher waren (sie dachten nie, sie würden verlieren) , hat biden damals rotzfrech seine erpressung öffentlich gemacht in der trügerischen sicherheit, daß das keine negativen konsequenzen haben wird.
    Wie sagt Q immer?
    „Diese leute sind dumm!“

    1. @derPate
      „Das war lange vorher geplant von Trump und seinen hintermännern.“ … und … „Diese leute sind dumm!“

      Und dennoch hat Russophilus soviel Doofheit auf einem Fleck nicht für möglich gehalten – bis Pelosi Ernst machte.

      Es ist schon erschütternd wer uns da jahrzehntelang beherrscht hat – und dies noch tut.

  31. In Germany, Jewish funds help keep Mediterranean migrant rescue missions afloat
    As thousands flee Africa on flimsy boats, just one ship operates in the area between Libya and Italy. A Jewish aid group is partnering up with others to help its operators

    „In Deutschland helfen jüdische Fonds, die Rettungsmissionen für mediterrane Migranten über Wasser zu halten.
    Während Tausende mit schwachen Booten aus Afrika fliehen, operiert nur ein einziges Schiff in der Region zwischen Libyen und Italien. Eine jüdische Hilfsgruppe arbeitet mit anderen zusammen, um ihren Mitarbeitern zu helfen.“

    https://www.timesofisrael.com/in-germany-jewish-funds-help-keep-mediterranean-migrant-rescue-missions-afloat/

  32. Es ist einfach beschlossen. Deutschland wird deindustralisiert. Schulen sind auf einem IQ von 90. Inklusion und Integration ist alles. Fertig, Diese Deutschen, also diese leistungsorientierten, die noch was wollen, werden abgewickelt. Wenn man Kinder hat MUSS man sie globalisieren. In der Heimat kommen sie nicht voran. Es sei denn, die folgen einer Partei oder sind Beamte oder folgen irgendeiner NGO. Alle ehrgeizigen Kinder gehen global. Nicht mehr nach Amerika, sondern Südkorea, China, Japan, Singapur, Vietnam etc.. Nach langer Beobachtung muss ich sagen, Deutschland als Industrieland wird abgewickelt. Die Globalisten gehen da hin, wo es bis billiger ist. Nationen, Völker, scheiss drauf. Negativer Ausblick, ja,

  33. Hier ein Gespräch bei „Neue Horizonte“ mit dem Philosophen und Historiker Markus Mynarek, dem Autor des Buches „Die versklavte Nation“ (gemeint ist die deutsche Nation):

    https://www.youtube.com/watch?v=FLg_QgdCyKU

    Gleich zu Beginn zitiert Herr Mynarek eine Reihe entlarvender Äußerungen „unserer“ Politiker. Der Bumerang wird diese Leute mit naturwissenschaftlicher Notwendigkeit treffen. Ursache und Wirkung ist ein Grundgesetz des Universums.

    Der Unterschied zwischen Interviewer und Interviewtem im Umgang mit dem schwierigen Thema zionistischer Chauvinismus und Dominanz und erzwungener deutscher Schuldkult ist ersichtlich. Der Interviewer fühlt sich einige Male bemüßigt, seine jüdischen Freunde zu erwähnen. Markus Mynarek zeigt Rückrat und spricht Klartext.

  34. Was genau haben die Herren mit Europa vor ?

    Ich behaupte es ist nachwievor dasselbe Ziel – Europa in eine Farm zu verwandeln, dass aber dieses Projekt faktisch nicht haltbar ist …

    Ich erlaube mir diese These von
    @HDan vom 24. September 2019 um 19.13 Uhr
    als Aufhänger zu benutzen.

    Also ich weiß nicht, ob und wieviel da dran ist, dass überragendes Interesse besteht, dass Deutschland/Westeuropa in eine Farm“ zu verwandeln wäre. Seitens China oder Russlands sicher nicht. Aber zumindest wird diese Entwicklung von dort aus nicht verhindert.

    Entweder lässt Morgenthau grüßen oder es läuft ein ganz anderer – möglicherweise viel perfiderer Plan. Oder noch etwas anderes oder alles gleichzeitig.
    Das scheint naheliegend, wenn man die Geschwindigkeit der Veränderungen (insbesondere hierzulande) beobachtet. Vielleicht liege ich falsch.

    Nach dem Plan Morgenthaus, von Roosevelt und Churchill bereits im September 1944 auf der Konferenz von Quebec bewilligt, wurden nach Kriegsende alle deutschen Patente beschlagnahmt, hunderte der wichtigsten Industriebetriebe demontiert und tausend deutsche Wissenschaftler und Ingenieure in die USA und nach England transferiert. Das gesamte Auslandsvermögen war konfisziert worden und die deutsche Handelsflotte beschlagnahmt und und …

    Offiziell wurde der Plan etwa 1948 verworfen, weil die Durchsetzung der Umgestaltung Deutschlands mit Rücknahme der antideutschen Propaganda immer schwieriger realisierbar wurde. Denn Deutschland wurde nunmehr als Frontstaat gegen die Sowjetunion gebraucht und mit diesem Ziel nach der Staatsgründung auch die deutsche Industrie wieder aufgebaut.
    Scheinbar wurden also die ursprünglichen US-Nachkriegspläne für Deutschland allgemein vernachlässigt. Sie verschwanden nach und nach aus dem Blickfeld und wurden mit dem Wirtschaftswunder irrelevant. (Export von Wirtschaftsgütern in die USA als Reparation, U-Boote und Kriegsgerät als Wiedergutmachung nach IL …)

    Die Sowjetunion gibt es nicht mehr.
    Wenn man nun die Entwicklung seit etwa 1990 beobachtet, wurde der Morgenthau-Plan tatsächlich nicht aufgegeben, sondern nur ausgesetzt.
    Der Tagesordnungspunkt: „Germany Must Perish“ (Deutschland muss untergehen) steht wieder auf der Agenda.

    Dies wird erhärtet, weil die angloamerkanische Lobby die während und nach Ende des Zweiten Weltkriegs geschaffenen Netzwerke aufrechterhalten hat und dass Regierungshandeln bis heute von deren Wohlwollen abhängt. (Seit dem 1. Januar 2014 gibt es insgesamt 3804 Verträge mit sog. externen „Beratern“. CDU/CSU und SPD haben eine Art Ministerium der Berater eingerichtet, das in alle Ressorts hineinregiert.)
    Die Tendenz, in wichtigen Momenten zu übertreiben ist Ergebnis der Bedienung von Lobbyinteressen (Energiewende, Klimawandel, …). Ganz zu schweigen davon, das bestimmte Themen nicht thematisiert werden oder unter Strafandrohung tabuisiert sind.
    Sichtbar wird dieser Einfluss an der Entwicklung der Rolle Deutschlands in der EU, der Privatisierung von Infrastruktur, die Gründung privatrechtlicher Gesellschaften mit ganz oder teilweise öffentlichem Kapital, der Verkauf Unternehmen in Bereichen, die bislang dem staatlichen Handeln (Daseinsvorsorge) vorbehalten waren.
    Rein zufällig kommen dann solche Dinge ans Tageslicht, wie die Kandidatur eines Vorstandes eines mächtigen internationalen Finanzinstitutes (z. B. BlackRock, knapp 7 Billionen US-Dollar schwer) deren ganz klar die Funktion einer Art Reichsverweser zugewiesen wurde, wohl mit dem Ziel, die letzten verwertbaren Reste der ruinierten Wirtschaft abzuwickeln. (Ein gewisser Herr Februar oder März oder so ähnlich war offenbar dafür auserwählt und vorbereitet worden. Er erschient wohl nach dem falschen Stichwort etwas zu früh auf der Bühne und wurde schnell zurückgepfiffen… )

    Aber ich sehe noch einen anderen Aspekt: Die Energie- und Rohstofffrage. Tatsache ist, dass Zugriff und Nutzung oberflächennaher „kondensierter“ Energie (Kohle, Gas, Öl, Uran – Rohstoffe im weitesten Sinne) und die daran gekoppelte Wertschöpfung sich mittelfristig insbesondere in Deutschland, erledigt haben. Es gibt nichts Wesentliches mehr, was noch wirtschaftlich verwertbar aus der Erde geholt werden kann – nicht einmal mehr brauchbarer Betonkies.
    Damit sind wichtige Grundlagen industrieller Produktion nicht mehr gegeben.

    Der Zwang für ein erfolgreiches Wirtschaften aus dem Mangel heraus geht einher mit dem Zwang zur Ideenschöpfung. Das heißt, um möglichst hohe reale Werte zu schöpfen zu können, muss ein Rohstoff maximal und effektiv veredelt werden. Dies setzt Bildung und Erfindergeist voraus. Damit befinden sich an eben dieser Stelle die wichtigsten Stellschrauben überhaupt.
    Es genügt die Randbedingungen so zu verändern, dass eben diese Grundlage sowohl in die eine als auch in die andere Richtung wirkt. Die Effektivität der Bildung und die Qualität der Ausbildung ist ausschlaggebend für das wirtschaftliche Ergebnis und damit für den allgemeinen Wohlstand oder dessen Gegenteil. Dies ist aber eine gesellschaftliche Aufgabe, welche die Politik im nationalen Interesse zu organisieren und schließlich zu verantworten hat.

    In Deutschland stellt sich die derzeitige Situation so dar:
    Die Schulpflicht darf sanktionslos ausgehebelt werden. Diesbezügliche Kritik oder Widerstand wird pönalisiert, mindestens aber diskreditiert. Das geht so weit, andere Meinungen als „Nazi“ zu klassifizieren und bestrafen zu dürfen.
    Schule schwänzen und Hüpfen wird als demokratischer Ausdruck fortschrittlicher politischer Positionierung der Jugend salonfähig und damit gesellschaftlich anerkannt. Diesbezügliche Proteste halten sich in Grenzen oder sind nicht wahrnehmbar.
    Dieses ist eines der Ergebnisse der derzeitigen Propaganda.
    In der Folge wird Kritikunfähigkeit und Dummheit i. S. von mangelnder oder mangelhafter (Aus-)Bildung zementiert.
    Es ordnet sich der eingangs benannten Zielstellung des M-Plans unter: Nicht nur Deutschland, sondern Westeuropa ist insgesamt zu annihilieren.
    Wir sind ganz dicht dran.

    D.C.

    PS.
    @Russophilus
    Danke für den aufschlussreichen Artikel und
    insbesondere für die Wiederauferstehung dieser Seite hier.

    PPS.
    Gilt die Spendenkodierung noch?

    1. @Don Carlos,

      Hervorragend wie Sie das Thema entfaltet haben. Ich denke dass dieser fortgesetzte ‚Morgenthau‘-Plan sich nathlos einfügt in die Agenda 21 der EU die ‚mangelnde‘ Reproduktionsrate in Europa gezielt über politisch / soziale / technologische und ökonomische Massnahmen eingeleitet, zum Anlass und Vorwand nimmt Migrationsströme aus Afrika, welche dort durch die Notwendigkeiten der rücksichtslosen ungestörten Rohstoffausbeutung (War on Terror) erst richtig erzeugt werden (Afrika’s Bevölkerungsdichte liegt weit unter der europäischen) um damit zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen – einerseits die Entwicklung dieser afrikanischen Länder zu verunmöglichen – und zweitens in Europa als Mittel die Sozialstruktur nachhaltig zu verändern (Obomba’s Ansage der neuen Länder die in Europa mit neuen Sprachen entstehen werden – bei seinem Besuch in Grossbritannien) im Einklang mit pan-europäischen Ideen von z.b. Coudhoven Kalergi. Dass bei jedem solchen Projekt natürlich Frankreich und Deutschland im Mittelpunkt stehen, versteht sich von alleine, denn sie bilden das kulturelle Zentrum Europas.

      Übrigens ist das IPCC – Projekt auf diesselbe Bewegung – aber mit globalem Fokus, auf dasselbe ausgelegt. Von führenden Köpfen des IPCC – Projekts wird betont dass es sich beim Klima-Programm nicht um ein Umweltprojekt handelt sondern vielmehr um die grundlegende, vollständige Umgestaltung der Welt. Unter anderem strebt man in etwa folgendes an das sich auf Äusserungen des EU – Klima- Kommisars bezieht :
      – Wir streben eine zentralisierte Transformation an welche das Zusammenleben der Menschen grundlegend ändert.
      – Auch wenn wir wissenschaftlich falsch liegen mögen, werden wir das nötige politisch umsetzen.
      – Wir werden Vermögen durch Klima-Politik umverteilen
      – Globale Verwaltung – CO2 Budgets für jeden Menschen auf der Erde
      – Wir müssen Fleischesser den Rauchern gleich stellen und in Restaurants separieren.

      Die Pläne für Europa sind also lediglich eine spezifische Ausformung der globalen Pläne die sie verfolgen.

      Wie ich bereits mehrfach angemerkt habe ist der Prozess der Globalisierung eine historische Tatsache mit welcher man konfrontiert wird sobald Kommunikation global wird und alles Land der Erde erschlossen ist.

      Was wir für uns im Westen warhnehmen können ist der Versuch der Machtelite welche heute eine Ansammlung von Banden-Strukturen sind (Clans, religiöse Gruppen, kriminelle Banden (die als solche direkt integriert wurden z.b. die jüdische- und sizilianische Mafia) sich ihren Anteil endgültig abzustecken da eine weitere Expansion nach aussen nicht mehr möglich ist. Wir haben es also mit einer oligarchisch, ochlokratischen Tyrannei zu tun, die auf jeden Fall totalitäre Züge annehmen muss in einem Masse wie wir es noch gar nicht kennen.
      Diese ist unser Gegner, wir müssen uns dabei an weiteren (neuen) Spielern orientieren die sich erfolgreich dem Zugriff dieser westlichen Hegemonie entgegenstemmen, also Russland, China – und ein eigenes Konzept entgegenstellen das sich insofern global orientieren muss als es sich einfügen muss in eine globale Ordnung.

      1. @HDAn
        Herzlichen Dank für Ihre Reaktion und ihren (Nach-)Denkansatz.

        Was wir für uns im Westen wahrnehmen können ist der Versuch der Machtelite … sich ihren Anteil endgültig abzustecken da eine weitere Expansion nach aussen nicht mehr möglich ist.

        Nein, nicht Versuch, man ist in der Realisierungsphase. Und selbst wenn der Plan in Gänze nicht zu verwirklichen ist, sind wesentliche Ergebnisse erreicht und die sind irreversibel.

        … wir müssen uns dabei an weiteren (neuen) Spielern orientieren die sich erfolgreich dem Zugriff dieser westlichen Hegemonie entgegenstemmen … und ein eigenes Konzept entgegenstellen das sich insofern global orientieren muss als es sich einfügen muss in eine globale Ordnung.

        Na gut, vom Ansatz her möglicherweise richtig. Aber da gibt es ein paar gar mächtige Probleme, die lokal nicht ohne weiteres lösbar sind.
        Zum Beispiel:

        Clanstrukturen sind, anders als staatliche Strukturen, immer natürlich gewachsenen und deshalb dauerhaft überlebensfähig. Sie haben den Ursprung in der (Groß-)Familie. Das Wachstum folgt dabei den Ideen und Fähigkeiten der Figur an der Spitze und den Traditionen dieser Struktur.
        Clans haben immer den Einflussreichsten, Weitsichtigsten, Klügsten und Weisesten an der Tete, was die langfristige Stabilität nicht nur der Clanstruktur garantiert, sondern auch den nachhaltigen Wohlstand und Schutz ausnahmslos aller ihrer Mitglieder sichert – solange diese nicht gegen den internen Kodex verstoßen. Dieser Kodex ist einfach und klar und für jedes Clanmitglied verständlich und wird deshalb eingehalten, ggf. als Ordnungsprinzip kompromisslos durchgesetzt.
        Dieser Kodex stellt sich über das staatliche Gesetz. Das heißt, staatliche Sanktionen beliebiger Art können eine Clanstruktur vielleicht temporär erschüttern, aber nicht zerstören.
        Unterschiedliche Clanstrukturen bestehen nebeneinander und generieren ihren Einfluss je nach Zweck.
        Die Struktur beschränkt sich ihrem Umfang nach immer auf eine überschaubare Größe und teilt sich schließlich ähnlich einem Bienen- oder Ameisenvolk je nach Verfügbarkeit nutzbarer Ressourcen. So konnte die (Über-)Lebensfähigkeit über Generationen gewährleistet werden.
        Dies ist auch vernünftig, weil nachhaltig.
        Die Strukturen an sich sind innerhalb des Clans hierarchisch geordnet und der Besitz wird vergleichbar der mittelalterlichen Almende verwaltet und geordnet. Umgekehrt werden die staatlichen Spielräume dabei maximal ausgenutzt und machen diese Strukturen praktisch unangreifbar und unzerstörbar.

        Daraus ergibt sich das Problem für alle außerhalb solcher Verbünde lebenden Menschengruppen. Diese sind in (künstliche) staatliche Strukturen eingebunden.
        Relativ stabile Familienstrukturen gab es in Deutschland überwiegend noch bis zum 2. Weltkrieg. Das traditionelle Zusammenleben im Familienverbund wurde zielgerichtet nach und nach zerstört, weil grundlegende existenzielle Aufgaben der Familien (Ernährungssicherung, Erziehung, Altersversorgung, Krankenpflege, …) vom Staat übernommen und somit aus der individuellen Verantwortung entlassen wurden. Der Zusammenhalt der Familien als kleinste Zelle jeder Gemeinschaft wurde somit entbehrlich und die biologische vorgegeben Einteilung der Aufgaben von Mann und Frau, von Kindern und Großeltern neutralisiert. Dies ist nur über mehrere Generationen umkehrbar, unter den aktuellen Umständen eher nicht.

        Dies kam natürlich nicht von selber. Nach Marx ist der Staat Machtinstrument der jeweils herrschenden Klasse und nicht Werkzeug irgendeiner mehr oder minder demokratisch gewählten Regierung, denn die politische Macht folgt stets der wirtschaftlichen Macht. In der konkreten Verfasstheit der bürgerlichen Gesellschaft sind nur die Klasseninteressen der herrschenden Minderheit zu Recht und Gesetz geronnen. Interessen der Mehrheit sind dort hinein gekämpft worden.

        Wie wirkt sich das aus.
        Nach der bereits 1951 in der ‚Gutenberg-Bibel‘ (Erich Gutenberg kennt jeder BWLer) dargelegte betriebswirtschaftliche Faktenlehre ist Humankapital ein Produktionsfaktor, der maßgeblich den Profit beeinflusst. Seit Anfang der 60er Jahre ist die Humankapitaltheorie, mit deren Hilfe sie menschliches Handeln in ökonomische Theorien integriert, in denen der Staat als Bezugsrahmen dient. Ab da wurde das traditionelle Rechnungswesen um die Komponente Mensch erweitert – die Humanvermögensrechnung entstand.
        Damit wird nicht nur die Bedeutung des Wortes klar, sondern auch die Situation, die sich daraus in den letzten 50 bis 60 Jahren entwickelt hat. Mit diesem Begriff wird primär die ökonomische Bewertung aller denkbaren Lebensbezüge gefördert und damit der Mensch lediglich auf eine ökonomisch interessante Größe degradiert. Dies ist nichts anderes als Ausdruck moderner Sklaverei.

        Ein Ausbrechen aus dieser Sklaverei ist unmöglich.
        Die Versuche sich der Sklaverei zu entziehen, z. B. durch Gründung von autonomen Strukturen innerhalb eines Staates wird nirgendwo geduldet (s. a. Reichsdeutsche u. a.). Ein Teilung oder Abtrennung von dem Bundesstaat ist in Deutschland vielleicht noch für Freistaaten wie Bayern oder Sachsen denkbar. Ob das schließlich hilfreich ist, ist fraglich, denn das Prinzip der staatlichen Struktur als Instrument der Verwaltung der Sklaverei bleibt ja erhalten. Dies kann also nicht der ultimative Weg sein.

        Nach Gaetano Mosca wird jede Gesellschaft sowieso von einer Minderheit beherrscht, was bedeutet, dass eine Demokratie im Sinne einer direkten Herrschaft des Volkes prinzipiell nicht möglich ist. Wenn der Mann Recht hat und eine grundlegende Änderung der Verhältnisse im Rahmen demokratischer Vorgehensweisen nicht gegeben ist, ist auch jede weitere diesbezügliche Diskussion überflüssig.

        Was bleibt dann noch übrig?
        Sind wir also nunmehr bei Spartakus gelandet?
        Ich weiß es nicht, zumal ich mein Brotmesser nur noch in der Küche und die Forke nur noch Garten tragen darf um nicht den Anschein einer Bewaffnung zu erwecken.
        Den Rasen vor meinem Grundstück darf ich nur noch mit dem Rasenmäher und nicht mehr mit der Sense einkürzen, meint das Ordnungsamt. Könnte gefährlich werden…
        Für wen?

        Geordnet in den Untergang?
        Mir gehen die Georgia Guidestones nicht aus dem Kopf…

        Ich bin alt…

        Gruß und alles Gute für Sie
        D.C.

        1. @ Don Carlos

          Ein lesenswerter, inhaltsreicher Kommentar wie auch der Vorangegangene. Danke dafür.

          Ich will nur ergänzend darauf hinweisen, dass alle Kapitalisierung von „Human-Ressourcen“ und deren Verwertung (bzw. Ausbeutung) nichts daran geändert hat, dass die allgemeine Profit-Rate tendenziell fällt, was natürlich die kapitalistische Produktionsweise mehr und mehr infrage stellt bzw. nicht profitabel verwertbare Ressourcen aus dem Reproduktions-Prozess als „Abfall“ ausscheidet.

          Ansehnliche Profite gibt es nur noch in Nischen-Märkten, die von den jeweiligen Produzenten oder Verkäufern wie ein Monopol mit Extra-Profiten bewirtschaftet werden. Der Betreiber kann sich dann in die Brust werfen und behaupten, dass das Arbeitswert-Gesetz (nach Marx) sowieso Quatsch ist. Für einen monopolisierten Markt trifft das sogar zu, nicht jedoch für entwickelte, „freie Märkte“ mit vielen Kunden und Anbietern. Und dort wird es jetzt richtig unangenehm angesichts der Wirtschaftskrise.

          Was uns älteren oder alten Herren bleibt, ist das Erleben, als wir unter nicht immer leichten Umständen, aber mit Enthusiasmus, Ausdauer und Freude – gemeinsam mit Anderen – etwas Brauchbares zustande brachten, das seine Zwecke erfüllte.
          Dieses Wissen, diese Erfahrung, kann man an die jüngeren Generationen weiter geben oder sogar in einem späteren Leben durch Rückruf „reaktivieren“.
          Abgesehen davon ist die Rückbesinnung auf die sozialen und ethischen Stärken von Clans in Zeiten von Wirtschaftskrise und Staatsverfall sogar eine überlebenswichtige Notwendigkeit.

      2. @HDan

        Ich möchte an meinen obigen Kommentar nur noch anfügen dass bezüglich dem ‚Climate-Change‘ Projekt , das sehr stark schon immer von der Rockefeller-Foundation, CFR (Council on Foreign Relations) und dem daraus hervorgegangenen WRI (World Ressource Institute) voran getrieben wurde, ja am Climate-Summit im Rahmen des gerade zu Ende gegangenen UN-Gipfels, der Trumpf ja zwar überraschend auftauchte, dann aber demonstrativ wieder verliess, den Paris accord nachwievor NICHT unterschrieben hat, d.h. das ganze kann also nicht einfach so durchgezogen werden da man ja unbedingt an die Pensionskassen Gelder ran will im Rahmen des Green New Deal (mind. 100’000 Milliarden US $ sind nötig, der faktisch nicht die Ökosphäre retten will, sondern nur den Kapitalismus und ihre unmittelbaren Nutzniesser). Das Projekt hat also eine sehr empfindliche Niederlage erlitten.

        Das merkel hat den Spielraum auch sofort genutzt um die Thunberg abzukanzeln dass ihre Forderungen unanehmbar seien.

        Es läuft also nicht alles so ganz reibungslos für die ‚Dunkeln‘, umso wichtiger wird die nächste US-Präsidentschaftswahl, wo wir ja bereits ein kleinen Vorgeschmack erhalten; wird ein Dem. gewählt wird die erste Amtshandlung sein den Paris accord zu unterzeichnen.
        Wer mehr erfahren will über die Hintergründe des ‚Climate-Change‘ Projekts und seines Vorgehens sei folgendes Buch empfohlen:
        ‚The Manufacturing of Greta Thunberg‘ (nur in Englisch – natürlich)
        Man erfährt darin auch sehr viel über den Stellenwert der Jugend in den Strategien und Projekten zur Manipulation der Massen.

        1. „Das merkel hat den Spielraum auch sofort genutzt um die Thunberg abzukanzeln dass ihre Forderungen unanehmbar seien“

          Ja, die Berater vom märkel werden fixer: gut in die Bevölkerung hineingehört, muss ich gestehen.
          Die durchgeführte Agenda ist trotzdem umso dreckiger (siehe kommende kfz- Beteuerungen!).
          Da gab es keine Änderungen.

          Wenn ich mich dazu zwinge Bilder von den Walrössern „färkel“ und „gladio roth“ (osä.) u.a. anzusehen denke ich immer an Fettverwertungsanstalten und frage mich, wie lange man mit der Menge wohl Stadtbuss fahren könnte ?!?

          1. @luzifer

            Wurde bei uns auch alles durchgewunken – Benzin, Heizöl, Flüge (was man noch einigerm. verst. könnte).
            Übrigens seit kurzem erscheinen mir gewisse ‚Figuren‘ nur noch Tod – spezifisch – tot, war vorher noch nie so.

            Wenn das Impeachment in den usspa durchkommt und der Trumpf gestürzt wird, dann wird es mit sehr, sehr grosser Wahrscheinlichkeit einen Bürgerkrieg geben – einen sehr kurzen geplanten – denn es sind die Trumpf Leute welche die Aktion einleiteten..sie müssen das bei der Vorbereitung mitberücksichtigt haben….so oder so die Dems werden vernichtet od. massiv geschwächt daraus hervorgehen.

            Jene Leute die hinter ‚greta‘ stehen sind auch jene welche das Geschehen hier in Europa beinahe vollständig kontrollieren (also die Rockefeller-Soros Linie, oder nach Pyakin die US-Atlantiker welche sich dem globalen Prädiktor widersetzen), vorallem in den Schlüsselländern. Wenn es also in den usspa losgehen würde, muss man es hier auch machen (eher nicht gleichzeitig aber bald darauf, ja nach dem wie sich das Gesoxxe verhält) !!!!

            1. Jein. Das Letzte und vielleicht Wichtigste zuerst: Wenn es in idiotistan losgeht, dann muss man es hier *nicht* auch machen, denn dann bricht Vieles zusammen und Anderes verändert sich erheblich.

              Zum harten Schlag der trump Gruppe: Schaut man mal aus dieser Perspektive hin, so bestehen die Vorgänge global sozusagen aus „da hätte man hart rangehen müssen“ – aber man tat es nur sehr ausnahmsweise und viertel-herzig.
              Die Liste ist lang, ich fange mal an mit ukrostan. Da hätte (in dem Fall Russland) *gleich* und hart rangehen müssen. Höfliche grüne Männer mindestens mal im gesamten Donbass plus einige höfliche Kalibr in die entscheidenden Lokationen der mil. Infrastruktur und in die cia in nazigrad.
              Tat man aber nicht und in der Folge starben Abertausende Russen im Donbass und Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser wurden bombardiert – die russische Antwort war stets Geplapper von „Brüdern“ und eine Serie Diplo Blabla.

              Und die Serie ist in HongKong sicher nicht zuende. Wobei da Anlass zu der Vermutung besteht, dass China demnächst hart rangeht, den kriminellen Biomüll von den Straßen in Hongkong räumt und die anderen 90%, die halbwegs friedlich waren oder zumindest nicht kriminell heim oder in ein Umerziehungs-Lager schickt.

              In all den Fällen dieser erschreckenden „demokratie“ Serie ist a) größerer Schaden enstanden als wenn man frühzeitig hart ran gegangen wäre und b) auf der falschen Seite. Die Opfer waren immer die falschen, z.B. die Russen im Donbass oder die Vergewaltigten oder Abgestochenen bei uns.

              Diese Serie *wird* früher oder später unterbrochen und beendet werden, das ist sicher. Aber ob das durch die trump Gruppe und/oder deren Millionen Anhänger, das ist noch eine offene Frage. Ja, idiotistan ist anders als alle, Ja, in idiotistan gibt es reichlich bewaffnete Bürger, aber das heisst nicht notwendig, dass die Serie doch ihr Ende findet. Immerhin hat trump extrem viel Geduld gezeigt; er *will* wohl nicht reinschlagen, wenn es irgend möglich ist.

              1. Auf der Anderen Seite des Teiches mehren sich tatsächlich die Anzeichen, dass ein Bürgerkrieg bevorstehen könnte.
                Allerdings nicht, wie von vielen Angenommen die Linken (Dems) gegen die Konservativen (Reps), sondern echte Amis gegen die Brits mit ihren 80 Adelsgeschlechtern als Strippenziehern.

                Ein paar Autisten sind massiven kriminellen Geldwäscheoperationen auf der Schliche, nachdem ein (angeblicher) Auditor des Verteidigungs(Kriegs)ministeriums etliches herausfand.
                Wer erinnert sich noch als Rumsfeld einen Tag vor 9/11 eingestehen musste, dass 2,3 Billionen (US trillions) $$ unauffindbar seien.
                https://youtu.be/IVpSBUgbxBU

                Stichworte:
                Klobuchar -> Pohlads -> PaR Systems -> Jered LLC -> Brunswick GA Warehouse
                (Hinweis: Brunswick ->Haus Hannover)
                Fast and Furious on Steroids? (engl.) [neonrevolt.com]

              2. „Die Liste ist lang, ich fange mal an mit ukrostan. Da hätte (in dem Fall Russland) *gleich* und hart rangehen müssen.“

                Das kann ich nur doppelt und dreifach unterstreichen! Ich begreife bis heute nicht, dass die russische Aufklärung entweder blind war und nicht schon in der Vorbereitungsphase des Maidan begriffen hat, was da vor sich geht, oder sie hatten verstanden, was läuft, aber nichts oder zu wenig dagegen unternommen.

                Man stelle sich das mal anders herum vor: Russland hätte die mexikanische Regierung gestürzt und dort eine russlandfreundliche Regierung installiert und schließlich Waffen nach Mexiko geschafft. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Amis das zugelassen hätten bzw. so lammfromm darauf reagiert hätten, wie Russland es im Fall der Ukraine getan hat.

                1. Maidan:
                  Sollte wohl eher wie so eine Art Judoübung ablaufen: nutze das Gegnerische Moment gegen ihn.
                  Ist entweder etwas schiefgegangen, oder aber wir (ich) denke in zu kurzen Zeiträumen.

                  Länder wie Chinesen, Indien, Russland: Bedenken WAS die alles einstecken MUSSTEN in der Vergangenheit !

                  Wissen viele: In den 90ern Leben unter dem gorbatchow-Schwein und den westFaschisten Kinder in der Kanalisation um nicht zu erfrieren und schnüffelten am Klebstoff um es zu ertragen !!!
                  (Sein wir doch mal ehrlich: WEN im westen interessierte sich damals wie es denen ging ??)
                  Wenn am mal 100 Leichen mehr im Ganges vorbei treiben werden DIESE Länder bestimmt (evtl. die kleinen Leute! aber die interessiert dort keiner) kein Fass aufmachen.
                  Und hier in Schland glauben einige, dass Putin zu uns die Kavallerie senden wird wenns märkel sich wie die Sau gegen die eigene Bevölkerung aufführt?
                  Im Leben nicht!
                  Der sieht den Schmorprozess für die eu Bevölkerung berechtigt als verdiente Reinigung, auch im ukroland! Gruß

  35. „Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz startet am 20. September eine bundesweite Kommunikationskampagne zur Stärkung des Rechtsstaats.“
    https://www.bmjv.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2019/092019_WirSindRechtsstaat.html

    So geil: Der Unrechtsstaat macht eine perfide Kampagne zur Rechtsstaatlichkeit und verknüpft die ganzen multikulti nwo gender-fuckThemen „subtil“ damit. Was für ein Hohn. Und die einzigen die hinten runter fallen, sind die hiesigen Ureinwohner.
    Kotz.

    1. Meine persönliche Sicht zu diesem erbitterten verstörten kleinen Miststück:
      Die ist ein Beleg für zwei wichtige „Regeln“ für Eltern: 1) Zuwendung und Erklärungen. Wenn das ausbleibt, dann ergibt sich eine Situation, in der man 2) die Göre grob zusammen stauchen und ihr ihren Platz in der Welt zeigen muss. Der erste Weg ist *viel, viel* besser und, erfreulicher Nebeneffekt, bringt auch eine konstruktive Weltsicht mit sich.

      Dieses Verbitterungsmonster ist in meinen Augen auch eine schwere Anklage inkl. Beweis gegen „moderne Erziehung“.

    2. @Druschba

      Ich denke Greta, die man sich wohl genau deshalb ausgesucht hat, weil sie so ist, wie sie eben ist, arbeitet einfach nur ein Drehbuch ab. Sie bekommt genau gesagt was sie sagen soll und auch wie. Nichts von dem was sie sagt, sind das Resultat eigener Gedanken. Alles ist vorgegeben, auch die Emotionen. Hinter ihr stehen einflussreiche Investoren und die geballte westliche Propagandamaschinerie. Da geht es aller Wahrscheinlichkeit nach um extrem viel Geld und der weiteren Festigung eigener Machtinstrumente.

      In gewisser Weise ist das vielleicht auch so was wie ein Test dessen, wie weit man gehen kann und was grundsätzlich unter Einsatz der aktuell kontrollierten Machtmittel möglich ist. Ziemlich sicher dürfte das erst der relativ „harmlose“ Anfang sein. Das dicke Ende kommt noch.

      Die Frage ist nur, ob das, je nach Grad des negativen Einflusses auf die allgemeine Bevölkerung, von der Masse bemerkt wird und ob, und wenn ja, in welcher Intensität, Widerstand entstehen wird. Entgegen der hier bereits geäußerten Meinung, dass diese subversiven Kräfte unumkehrbare Fakten schaffen könnten, bin ich der Meinung, dass alles umkehrbar ist. Das hängt nur vom Vorhandensein und von der Intensität des Widerstandes ab.

      Z.Zt. geht es den Menschen in Deutschland aber noch viel zu gut, als dass ein echter landesweiter Widerstand überhaupt entstehen könnte. Da muss es den Leuten schon richtig ans Fell und ans Eingemachte gehen, bis (vielleicht) überhaupt was passiert.

  36. @ Leo

    Ne das mit Greta ist anders. Autisten besitzen ein völlig anderes Wahrnehmungsspektrum als normale Menschen. Von den Emotionen ganz zu schweigen. Unsere Medien resp. Politik ziehen mittlerweile Trends und Meldungen direkt aus den social media. Darum ist man auf sie aufmerksam geworden. Am Anfang war fatzbook insta und nicht eine politische Vorgabe. Jemand hat das Ding dort sitzen sehen, fands gut, immer mehr likes dann der Hype. Das Establishment hat eine Heidenangst von der Jugend einfach als obsolet erklärt zu werden. Ich würde sagen die Greta ist völlig unberechenbar. Das ist eine Art Jean darc. Die sieht sich auf ne Art Mission zur Weltrettung aber nicht wie die ganzen widerlichen Linksökologen als Bildungsschwafler und gelber Sack als Nonplusultra des bürgerlichen Widerstandes, sondern als spartanische Radikale. Nix Neues aber eben mit neuen Möglichkeiten. Ich denke das grüne schwedische Sommerloch kam hierzulande einer Milliardenlobby gerade recht aber instruiert hat die keiner.

    1. Glauben Sie mir: NIEMAND ausserhalb von Schweden evtl. noch Teile in Finnland/Dänemark/Norwegen versteht auch nur annähernd was hier vor sich geht und wie die genau ticken!
      Die grüne Bigotterie ist ein Teil aber der andere Teil in dieser Gesellschaft ist versteckt in einer Sprache die NIEMAND aus Schulbüchern oder Abendkursen lernen könnte.

      Sie können hier Radio und Fernsehen verstehen, aber definitiv keine Bevölkerung. Sie verstehen wenn jemand über Belanglosigkeiten spricht aber nicht wenn es ernst wird.
      Und „Greta“ IST z. b. ernst.
      Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Leichen (Wörtlich!!) Im Umkreis von nur 20 km um das KAFF hier wo ich wohne oder anderswo im Sumpf versenkt sind !
      Das sind keine Sjöwall/Wallhö oder Mankell Geschichten. Das ist REALITÄT.

      Man erfährt das alles erst DANN wenn man hier lange lebt. Und nicht dass Sie denken es sei ZUFALL dass das keiner versteht!
      Schweden wenden diese „Dialekte“ ganz gezielt an um Ausländer aus den „INTERNAS“ draussen zu halten.
      Deswegen haben die auch ein Hass auf Deutsche wenn die sich hier niederlassen, das können die gar nicht ab.
      Dann lassen die nämlich die Hosen runter.
      Bei Zuwanderer aus Somalia ist das ganz anders die sind keine Gefahr.
      Erstens lernen die so gut wie kein schwedisch und zweitens BERICHTEN die nicht in ein entwickeltes Land mit Grips was genau hier läuft.
      Wenn man den Sprachcode dann mal nach mind. 5 Jahren geknackt hat !
      Greta ist von oben herab organisiert wie Hitler, der saß auch inne Klapse vor seiner „Entdeckung“.
      Die Kranke elite BRAUCHT PSYCHOS ! DAS ist deren Reservoir für „Führungsgestalten“ .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.