Bye bye trump und: Idiotie kann man auch in brüssel

Wie meistens zuerst mal Witziges, also das, was andernorts als „Nachrichten“ feilgehalten wird.
Der fbi Chef bleibt im Amt. Offenkundig hat er den dämonkratten gut gedient. In einem anständigen, halbwegs gesunden Land würde man den Drecksack erschießen – aber amärrika ist ja kein anständiges, halbwegs gesundes Land sondern eine exzeptionell idiotische und korrupte Bananen-Republik.
Und twitter hat das Konto der chinesischen Botschaft gesperrt. Offiziell wegen einem „entmenschlichenden“ Beitrag, tatsächlich wohl eher als pro-forma „seht, wir sind gar nicht nur und immer gegen trump und für biden“ Aktion. Die wieder und wieder wegen der „Uighuren in Konzentrations- und Arbeitslagern“ gescholtenen Chinesen hatten gepostet, dass uighurische Frauen Dank chinesischer Hilfe nicht mehr einfach nur Baby-Produktions Anlagen seien, was twitter als Ansatzpunkt für den Vorwurf und Rauswurf entdeckte. Doppelt lustig eigentlich, weil der Beitrag der chin. Botschaft doch seinerseits – tatsächlich und *begründet* – die Entmenschlichung der uighurischen Frauen anprangerte. Eigentlich müssten die hach so Menschen- und Frauenrechts bewegten „liberalen“ medien und Konzerne da doch entzückt sein, aber *natürlich* agiert ein ami Konzern unbedacht und dämlich und *natürlich* sieht er nur den Tag aber nicht das Jahr.
Auch antifa war aktiv und zog mal wieder, was auch sonst, nölend und gewalttätig durch etliche Städte. In einer der schlimmsten „liberalen“ Hochburgen, in portland, verwüsteten sie den (bundesstaats) Hauptsitz der dämonkratten.
In einer anderen „liberalen“ Hochburg, in washington, gibt es neuerdings ein tolles neues Programm: Junge Leute, die sich „impfen“ lassen, bekommen eine ordentliche Ration „Gras“ (die Droge). Recht so, dieser Schritt hilft jenen, die es noch nicht kapiert haben, die „Impfung“ richtig zu verorten, gleich neben Drogen …

harris Hund, der neue „Präsident“, hat gestern gleich mit als eine seiner ersten Amts-Handlungen das youtube Konto des weissen hauses komplett leer geräumt und seither ein paar eigene Videos eingestellt, u.a. das offizielle Inaugurations-Video … und einen Tag später gleich wieder gelöscht …
Der Grund? Kaum jemand wollte harris‘ Hund (oder sie selbst) wirklich im weissen haus. Sehr viele der Stimmen der dämonkratten-Bande waren keine Stimmen für harris und ihren Hund sondern Stimmen gegen trump und/oder die republikaner-Bande. Und ein erheblicher Teil dieser Stimmen war durch erbarmungsloses hysterisches Gekreische und schierer Panik-Mache verursacht (keineswegs unabsichtlich).
Aber dann geschahen zwei Dinge: Um die 30.000 „Soldaten“, die Fähnchen als Publikums-Ersatz bewachten und ansonsten dafür sorgten, dass die Bürger-Viecher es endlich kapieren: Das Schloss der Herrschers sowie die Umgebung mit den regime Gebäuden sind *nicht für den gemeinen Pöbel*, Basta. Als erheblich weniger kultivierte Nation als eu-ropa hat man die dezenteren Methoden wie z.B. Sicherheits-Gräben wie in berlin noch nicht entdeckt; gebt ihnen nochmal 250 Jahre, dann sind die auch so weit.
Zweitens: Der böse, böse trump war weg; er war ganz sauber und ohne Lärm aus dem weissen Haus gegangen. Und das war für sehr, sehr viele zum Einen absolut nicht das, was sie erwartet hatten (ein brutaler Diktator geht doch nicht einfach leise) und zum Anderen insofern ein Problem, weil sich eben nicht alles wie durch ein Wunder von Dienstag auf Mittwoch änderte.
Ach, da war noch ein kleines Detail: Das Video hatte peinlich niedrige Zuschauer-Zahlen und die negativen Bewertungen überwogen über 5:1. Aber wie gesagt, man arbeitet daran. So wurden auch gleich mal diverse Mätzchen des bösen Diktators trump, wie z.B. die Möglichkeit zu kommentieren entfernt. Gut gemacht, *so* geht ächte dämokratie!

Eine ganz aktuelle Umfrage „belohnt“ die vernutteten Lügen-medien. Gerade mal 27% der amis vertrauen den medien noch und *über 50%* der (nicht ganz so hirntoten) amis vertrauen den medien überhaupt nicht mehr. Fast möchte man cnn und Konsorten mitleidig nahelegen, doch mal eine Reportage zum Thema „Wie eine ganze Branche selbst ihre Grundlage zerballert“ zu machen. Immerhin könnten sie da mal aus Erfahrung sprechen.

Machen wir gleich nebenan bei den „digitalen Soldaten“ und „Bürger-journalisten“ einen kurzen Zwischen-Halt: Ich musste mir ziemlich lange, schmerzvoll lange, mindestens deren Überschriften und Video-Titel ansehen und auch in so manches Video immerhin mal rein sehen. Kurzversion: Mit 80% von denen würde ich unter normalen Umständen gar nicht reden, weiteren 15% würde ich nicht mal zutrauen, die Zeiger an einer Wand-Uhr richtig zu deuten, 4% sind passabel erträglich und (vielleicht nicht ganz) 1% ist zumindest unterhaltsam oder sogar klug. Einen Extra-Schlag mit einem soliden Knüppel haben sich die meisten dadurch verdient, dass sie zwischen moderat und akut blöde aber *absolut selbstverliebt* sind und *wirklich ernsthaft* meinen, es würde irgend jemanden interessieren, was sie auf der Veranda absülzen. Das erinnert mich oft an eine besonders üble Art der (zweifellos ami-geprägten) Werbung, bei der einen irgend jemand einfach mal an- und voll labert, als ob man sich seit Jahrzehnten kennt.

Ich mochte die amis schon vorher nicht, aber Dank der letzten Jahre, in denen ich denen nolens volens viel Aufmerksamkeit widmen musste, sind mir auch die letzten Reste meiner Bereitschaft, sie anders als ablehnend und angewidert zu sehen, ausgetrieben worden.

Und so wäre mir die nächste (und für heute letzte) Meldung von dort eine Freude, wenn da nicht der Umstand wäre, dass auch eu-ropa großflächig von den amis vergiftet ist:
Frage: Wenn man heute in idiotistan Alltags-Einkäufe für 100$ macht … wie viel hätte man für dieselben Sachen Anfang der 1970er ausgegeben?
Antwort: Ungefähr 2$
Ganz so extrem dürfte es hier noch nicht sein, aber bei der euro-Einführung stiegen die tatsächlichen Kosten ungefähr aufs Doppelte und man dürfte auch hier deutlich weniger im Warenkorb haben (für einen bestimmten Nominal-Betrag) als vor 20 oder gar 50 Jahren.

A propos, noch schnell ein Witz: Diverse ami „Experten“ machen gerade ein Riesen-Geschrei von wegen „Das Kommunisten-regime in Peking will 700 Mrd, sie-be-hun-dert Milliarden!!!!! in die Wirtschaft pumpen!!!!“. Was dabei allerdings „übersehen“ wird ist der Umstand, dass 1) China im Gegensatz zu idiotistan keine „freie Marktwirtschaft“ ist, 2) dass es Renmimbi sind und nicht dollar und 3) dass die amis selbst Billionen (mit einem B vorne) dollar in ihre Märkte/Wirtschaft kippen und auch harris‘ Hund gleich mal weit über eine Billion rein kippen will.
Sprich „Wenn wir Abertausende an Milliarden an reinen Luft-dollars rein kippen, dann ist das demokratisch, notwendig und förderlich – aber wenn ihr bösen chinesischen Kommunisten ein 100 Mrd dollar Pfützchen macht, dann seid ihr kriminelle, betrügerische und hundsgemeine Kommunisten-Diktatoren und Drecksäcke“.

Aber auch bei uns in eu-ropa ist man nicht tatenlos, nein, nein. die eu vdlaiin hat gerade kundgetan, dass der werte-westen sich gegen die ami internet Konzerne stellen muss, hui. Aber keine Sorge, die ist nicht gegen Zensur, nur gibt es in ihrem Umfeld noch Leute mit einem funktionierenden Gehirn. Worum es ihr wirklich geht ist einfach die Frage, *wer* zensiert und ob (natürlich nein) der Staat wirklich tatenlos zusehen soll, wenn Konzerne sein Macht-Monopol übernehmen.

Und – Überraschung, Überraschung – man hat in brüssel herausgefunden, dass Macht und IT heutzutage eng verknüpft sind. Mit „IT“ sind dabei insbesondere zwei Bereiche gemeint, die in der Tat kritisch sind, nämlich erstens Prozessoren und zweitens das internet.
Wobei internet für die zwei maßgebliche Komponenten hat, die, aber das wurde noch nicht komplett geistig durchdrungen, eng verknüpft sind, nämlich der technische Aspekt und der machtpolitische. Letzteren meint man „klassisch“ angehen zu können, sprich mit Kontrolle, Justiz und Bespitzeln, aber der technische Aspekt bereitet große Sorgen. Einer der Gründe (neben anderen) liegt witzigerweise in der langjährigen Kriecherei vor den ami Herren sowie in sehr dumm blauäugigen eu Aspekten.

Erklärung: *Natürlich* haben die amis in ihrer Besatzungszone und Kolonie deutschland nach Belieben Strippen verbuddelt und *natürlich* haben sie 1) einen zweiten Pol geschaffen (england) und 2) die eu-Dumm-Träumerei gnadenlos ausgenutzt und einfach *überall* quer durch die eu Strippen verbuddelt. Dumm war man in brüssel übrigens auch deshalb, weil man so agierte, als ob man treuherzig an die „freie Marktwirtschaft“ glaubt und auch daran, dass die amis unsere „Freunde und Partner“ sind sowie – und wohl am gefährlichsten und schlimmsten – weil man augenscheinlich keine Ahnung davon hat (oder haben wollte), wie Kolonialisierung, insbesondere räuberische Kolonialisierung funktioniert.
Im Grunde lief es einfach: ami Konzerne bauten in der ganzen Welt – mit eu-ropa als einem der zentralen Schwerpunkte – für Aber-Milliarden dollar Netzwerk-Grundlagen (Strippen und Knotenpunkte) auf … und der Keks war im Grunde gegessen, denn niemand durfte oder würde es wagen, große ami Investitionen zu bedrohen oder gar zu übernehmen, es sei denn, er wäre willens und fähig, einen Krieg gegen die usppa heil zu überstehen.
Dazu muss man wissen, dass das internet sozusagen aus drei Schichten besteht. Die wichtigste sind die fetten internationalen Leitungen, danach kommen nationale und/regionale Leitungen und Ringe und zuletzt kommt der „Kleinkram“, also die unzähligen Leitungen zu „Verteilern“, an die die Häuser angebunden sind.
Und die wichtigste Schicht war – und ist nach wie vor weitgehend – in ami Hand, meist ganz offen, teils auch verbrämt, z.B. über Firmen in Besatzungs-Zonen.

Nun kurz zum Aspekt der Ahnungslosigkeit in Sachen räuberische Kolonialisierung.
Dabei wird praktisch immer grundlegende Infra-Struktur in der einen oder anderen Form errichtet – und kontrolliert. Früher waren das Häfen, später dann Telegrafen- und Telefon-Leitungen. Der Kernpunkt ist stets derselbe: Knotenpunkte, idealerweise wertvolle Ein- und Ausgänge beherrschen, dann kann man alles, z.B. Waren-Ströme kontrollieren, bevorzugen oder benachteiligen und natürlich abkassieren. Beispiel: Suez- oder Panama-Kanal. Wenn ein Schiff da durch will oder muss, dann kostet das mal eben zigtausende bis hunderttausende $ – und selbstverständlich behält man sich vor, Schiffe gewisser Länder auch gar nicht durchzulassen.
Und das internet ist sozusagen die Welt-umspannende Mega-Version dieses Spielchens. Kurz: Wenn ich all die Mega-Seiten habe (google, fatzebuk, amazon, etc) und obendrein die Strippen in mein Land kontrolliere, dann wirst du, Telekom deutschland z.B., fein das Maul halten und nach meiner Musik tanzen … oder aber weg sein vom Fenster.

Und es ist beileibe nicht so, dass es in eu-ropa kein Wissen und keine Erfahrung dazu gäbe. Nein, nein, es hat ja einen Grund, dass die brits die zweitgrößte Schnorchel-Station haben und so lange es ging darauf bedacht waren, dass alle trans-atlantik Verbindungen via england gehen und es hat auch einen Grund, dass die franzosen *sehr erhebliche* Teile der Afrika, nahost und Fernost Verkehre bündeln und kontrollieren (in und bei Marseilles); das sind eben Länder, die diesbezüglich Erfahrung (und wenig Skrupel) haben.
Und es ist auch beileibe nicht so, dass wir die Technik nicht hätten, nein, nein, ein erheblicher Teil der Strippen wird *hier* in eu-ropa fertigt und sogar die nötigen Gerätschaften können wir hier in eu-ropa zumindest zweitklassig und einiges auch erstklassig bauen.

Kurz und gar nicht gut, eu-ropa hat weitgehend gepennt und/oder sich treuherzig auf die ami „Partner“ und „Freunde“ verlassen und hat nur erschreckend wenig Gewicht in der internet-Welt – Dank brüssel und auch bonn und berlin … und Dank auch eines cdu politster-Schweins, das damals dafür sorgte, dass man hierzulande erst sehr spät und dünn Glasfaser verlegte (Wie es der Zufall so will, war seine Frau in einem Unternehmen, das mit Kupfer sein Geld verdiente …).

Aber hui, man ist aufgewacht in brüssel, kaum 20 Jahre nachdem der Zug abgefahren ist. Und was tut man? Man bastelt eu-ropa-weite Projekte u.a. und insbesondere „Gaia-X“, die a) äh, quasi sozusagen was mit moderne Verstrippung in eu-ropa machen – oh schau mal, da drüben tanzt ein blauer Elefant! und b) viele, viele Milliarden kosten.

Teil/Projekt zwei: Prozessoren. Hat europa überhaupt einen Prozessor? Nein, nicht nach dem brexit und auch vorher nur bedingt, wenn wir von Prozessoren reden, die was Leistungs-Fähigkeit betrifft, irgend ernstzunehmen sind. In diesem Bereich ist es hilfreich, im Bereich Raumfahrt nachzuschauen, denn da steckt jeder Block das Beste vom Besten rein, über das er verfügt. Der einzige (nicht wirklich) eu-ropäische Prozessor der esa war/ist „Leon“, der auf dem „ami“ Sparc basiert, was aber nicht schändlich wäre, denn das war mal eine gute Architektur. Schändlich ist allerdings, was man daraus machte, nämlich einen lahmen 4-Kern Prozessor in völlig veralteter Technologie. Russland dagegen, das nur mal zum Vergleich, *hat* mit Elbrus eine komplett eigene (und sehr gute) Architektur, aktuell den 8-S, der nicht high-end aber in recht moderner Technologie gefertigt wird (und auch gefertigt werden *kann*).
Einen modernen Prozessor wie er z.B. in einem modernen server steckt, kann eu-ropa gar nicht bzw. nur sehr bedingt (in Niederlassungen von *ami* Konzernen) fertigen, geschweige denn entwickeln.
Kurz, wir leben, was diesen Bereich betrifft, sozusagen im Mittelalter.
Die „dauerbesoffenen, rückständigen Russen, bei denen alles verrostet ist“ *haben* sowohl die Fähigkeit, eigene Architekturen zu entwickeln, zu pflegen und weiter zu entwickeln als auch die Fähigkeit, brauchbare Prozessoren selbst zu fertigen. Und die Chinesen sind noch ein gutes Stück weiter, die werden trotz Sanktionen die amis binnen 5 Jahren sogar überholen.

Das aber, meine Damen und Herren, heisst auch, dass nahezu unsere gesamte Industrie bedroht ist, denn das, was lange Jahre reichte, sprich, hundert kleine Prozessoren (MCUs) z.B. in Fahrzeugen, reicht sehr bald *nicht* mehr, um auch nur im Mittelfeld mit zu schwimmen, denn moderne Technik braucht zunehmend Prozessoren der Top Leistungsklasse z.B. wegen Bild- und Video-Verarbeitung mit irren Auflösungen, künstliche Intelligenz Schnickschnack, Radar-Auswertung (ja, auch in Autos) usw. Das heisst, das z.B. unsere Spitzen Werkzeug-Maschinen Bauer entweder zunehmend von ausländischer Elektronik abhängig werden, oder aber zu Zulieferern dagradiert werden, deren exzellente *mechanischen* Komponenten geschätzt werden. Von Militär-Systemen spreche ich lieber gar nicht erst …

Aber hui, man ist aufgewacht in brüssel, viele Jahre nachdem der Zug abgefahren ist. Und was tut man? Man bastelt eu-ropa-weite Projekte die a) äh, quasi sozusagen was mit modernen eu-ropäischen Prozessoren zu tun haben – oh schau mal, da drüben tanzt ein blauer Elefant! und b) viele, viele Milliarden kosten. Wenn ich mich recht erinnere sogar deutlich über eine Billion!

Aber einen Trumpf haben wir immerhin, eine holländische Firma, die weltweit führend ist in Geräten zur Chip-Herstellung. Das Problem ist nur, dass a) holland *sehr* england-orientiert ist und sehr ami-freundlich und b) das Unternehmen vermutlich einige ami-Investoren hat aber jedenfalls und warum auch immer nach der Pfeiffe aus washington tanzt und nicht nach der aus brüssel. Und c) ratet mal, wo deren größte Kunden, die sie sicher nicht vergraulen wollen sitzen …

Und dann wäre da noch das Problem, dass man Prozessoren nicht mal so eben entwickeln und fertigen kann, auch nicht, wenn man Milliarden nach dem Problem wirft. Die Chinesen liegen nicht ohne Grund nach wie vor einige Jahre hinter den amis, auch wenn der Abstand sich ständig verkleinert – und die haben haufenweise intelligente, wirklich gut ausgebildete und geradezu gedrillte junge Leute (und aktive Programme, um noch mehr und noch besser ausgebildete Fachleute zu schaffen).

Selbst wenn wir nun Hunderte Milliarden da rein buttern, werden wir so gut wie sicher nicht mal den Stand Chinas *heute* erreichen – in 5 Jahren. Und das bedeutet, dass wir mit erschreckender Wahrscheinlichkeit auf sehr lange Zeit günstigenfalls im Mittelfeld liegen werden. Und es bedeutet auch, dass sehr viele Firmen in eu-ropa zurück fallen und teilweise sogar untergehen werden. Denn: Warum sollte ich ein z.B. ein teures aber rückständiges eu-ropäisches Auto kaufen, wenn ich für deutlich weniger Geld ein modernes chinesisches bekommen kann, das zumindest in einigen Fällen zuverlässige und hochwertige mechanische Komponenten aus eu-ropa verbaut hat?

Welches sind die zugrunde liegenden Probleme? Erstens Trog-Seilschaften und eine Art von politischer Inzucht, zweitens Ignoranz die Zukunft der Bürger-Herden und der Länder betreffend, drittens Unfähigkeit, ja sogar Unwilligkeit, sich einer wirklich kritischen Diskussion zu stellen und „demokratie“ wenigstens im Ansatz umzusetzen. Das Ergebnis ist Ahnungs- und Ziellosigkeit und: Die Firmen, zumindest die mittleren und großen können und werden einfach gehen, aber wir, die Bürger-Herden, wir können. zumindest zum größten Teil, nicht einfach gehen.

Abschließend noch mal kurz zu idiotistan (und mir).

Da ich, vorbehaltlich einer überraschenden Entwicklung bis Sonntag Abend, das Spiel für gelaufen halte, wird amärrika wohl ziemlich rapide zum Nicht-Thema bzw. zur Erheiterungs-Grube hinterm Haus, aus der man täglich was zum Lachen bekommt.
Aber eines möchte ich noch klarstellen: Ich war nicht sorglos, ich habe euch *nicht* bequem und locker Unsinn vorgesetzt! Ich erlaube mir, daran zu erinnern, dass ich schon sehr frühzeitig zwischen trump und den „patrioten“ unterschieden habe und trump eine Art Front-Mann nannte. Ich weiss nicht, ob trump von Anfang an falsch gespielt und alle getäuscht hat, oder ob er hintergangen wurde; falls Letzteres tippe ich auf ein hässliches Spiel über das engste Umfeld, sprich, vermutlich kushner.
Was ich aber ganz klar sah und zwar bis zuletzt ist die Handschrift von Leuten aus den Diensten und zwar fähigen und integren Leuten. Nicht sie haben ihr Land im Stich gelassen oder betrogen sondern trump.

Wie geht es nun weiter? Dazu möchte ich mich noch zurückhalten. Ich sehe zwar schemenhaft so einiges, aber momentan ist das alles zu fließend und verschwommen und einiges muss geklärt werden. Eine Frage, die ich für sehr wichtig halte ist die, ob und wie gut man sich bei den „patrioten“ sowohl mit der Möglichkeit von Verrat wie auch der, zumindest diese Schlacht zu verlieren, befasst und darauf vorbereitet hat.
Übrigens vermute ich, dass harris‘ Hund nicht lange im weissen haus bleiben wird. Und es scheint mir auch angebracht noch anzumerken, dass, ich kleide es mal in dieses Bild, ein Land zu besiegen die eine Sache ist – aber man muss es dann auch kontrollieren, (um)formen und halten können. In diesem Zusammenhang weise ich darauf hin, dass die dämonkratten *kein* einheitlicher Block sind und in der Tat immer weitere Verwerfungen auftreten werden und dass das Militär *nicht* hinter harris und ihrem Hund steht; man drehte ihnen sogar ostentativ den Rücken zu. Die anti-trump Generäle werden sich in Schlachten als unbrauchbar wenn nicht gar (wieder) verräterisch und ehrlos erweisen und zudem sind es sehr wenige.

257 Gedanken zu „Bye bye trump und: Idiotie kann man auch in brüssel“

  1. Sehr guter Artikel, vielen Dank für ihre Mühe!
    Bezüglich der Einführung des Euros erinnere ich mich noch an die Verräter der DM, den Drecksack Waigel, wie er und der Pfälzer Saumagenfresser voll des Lobes waren und uns die Zukunft rosig ausmalten. Kurz danach schaute der dumme Michel dann auf seinen Lohn, Gehaltzettel und stellte fest, dass selbiger um die Hälfte geschrumpft ist, die Preise jedoch mit Masse 1 zu 1 umgestellt wurden. Die Auswirkungen sind bis heute noch zu sehen.
    Bezüglich Amiland denke ich, dass hier ein Prozess stattfindet, aus dem heraus die unvereinigten Staaten , sprich 2,3 oder mehr Blöcke entstehen. Wie auch immer, dieses „Imperium“ ist durch und durch morsch und wie es Thierry Meyssan so schön sagt: Nach der UDSSR brechen die USA zusammen. Muß wohl vom Schöpfer ein Naturgesetz sein, bisher hat sich noch nie eines auf Dauer gehalten. Jetzt können sich die Russen zurücklehnen und die Show geniesen. Ob sich Amiland Tipps von den erfahrenen Russen holt? glaub ich nicht, die sagen bis zu ihrem Untergang, Putin wars.

    1. „Jetzt können sich die Russen zurücklehnen und die Show geniesen.“

      Nein das können „die Russen“ eben nicht tuen. Gerade jetzt ist das sterbende Imperium gefährlicher denn je , und wird ALLES in die Waagschale werfen was sie haben. Das sterbende Imperium (+Vasallen) wird Russland die nächsten Jahre härter attackieren als jemals zuvor.

      1. @Du weißt schon wer.
        Gerade jetzt ist das sterbende Imperium gefährlicher denn je , und wird ALLES in die Waagschale werfen was sie haben.

        Was denn, bitte sollen die Russen tun, außer zuzuschauen, sich einmischen vielleicht? Das wäre das Dümmste, was man tun könnte.
        Attackiert ? Werden sie doch schon seit Jahren und die daraus erfolgte Wachsamkeit und militärische Stärke kommt ihnen jetzt zu Gute.
        Wer zu Hause riesige Probleme hat, kümmert sich nicht um die Nachbarn, es sei denn, die Nachbarn würden sich einmischen.

        1. „Was denn, bitte sollen die Russen tun, außer zuzuschauen, sich einmischen vielleicht?“

          Mir persönlich würde es für den Anfang schon genügen, wenn Russland den CIA/BND/MI6 Auf­wieg­ler, Rassisten und Vaterlandsverräter Nawalny unschädlich macht – gerne auch à la Nemtsov.

      2. Der sleepy Joe ist noch keine 2 Tage auf den Stuhl genagelt, damit er nicht runter fällt und schon trommelt er zum Krieg in Syrien.
        Ob das gut gehen wird, ist eine andere Frage.
        „Assad rapidly becoming the #1 foreign target of the Biden admin. „These guy want to depose him. Syria Syria Syria is all I hear, full on war drums. They talk like they’re Alexander the Great,“ remarked one official.
         — See More“
        Von dem Kollegen hier, der Bannons warroom übersetzt.
        Da kommt jede Menge Ärger auf Russland zu.

        1. scheinbar gehts im osten der ukraine auch schon wieder los. hat wirklich nur stunden gedauert bis die hässliche fratze des krieges unverhüllt zum vorschein kommt.

          1. Das hoffe ich doch, dass die Amis endlich gegen Russland losschlagen, das wird deren Ende rapide beschleunigen.

            Endlich ist der Trump‘ sche Eiertanz vorbei, wo Putin darauf achten musste, Trump nicht zu sehr zu beschädigen. Es wurde ständig diplomatisch rumgeeiert um Konflikte irgendwie einzufrieren wie im Donbass und Syrien.

            Soll doch Bidens Gurkentruppe loslegen, ich kann es gar nicht mehr abwarten. Endlich kann man dann die Ami Arschlöcher in den besetzten Teilen Syriens auf breiter Front attackieren um deren illegale Stützpunkte im Süden und Osten des Landes zu befreien.

            Es musste sowieso zu diesem finalen Showdown kommen, also wird man in Russland genau diesen Moment eingeplant und sich darauf vorbereitet haben.

            Werden wir ebenfalls davon betroffen sein? Natürlich, aber irgendwann ist auch für unsere wohlstandsverblödete und dekadente Wertewesten Gesellschaft mal Zahltag. Da bin ich sehr nüchtern und füge mich unserem wohlverdienten Karma. Das konnte ja nicht ewig so weitergehen, dass die Tode immer woanders gestorben werden und hier alles im so weiter geht.

            1. Ich antworte hier mal auf meinen eigenen Beitrag, weil ich meine Aussage hier relativieren möchte.

              Nein, ganz so gut sind die Russen offenbar wohl doch nicht vorbereitet auf den Gegner, und ganz so schlau wie hier fast alle immer glauben (einschließlich meiner Person) ist der liebe Herr Putin wohl auch nicht.

              Was geht da gerade in Russland mit Kanalny ab?

              Wieso kann die deutsche Regierung mit Ihrem subversiv tätigen „Correctiv“ Recherche Netzwerke, ein lupenreines Geheimdienst und Propaganda Instrument 1. Güte, Putin mal einen Maidan inszenieren?

              Das waren doch die Brüder, die den FPÖ Fake auf Ibiza eingefädelt und damit die Wahlen in Ösiland manipuliert haben, oder?

              Entweder ist Putin Teil eines schmierigen Deals oder er ist nicht mehr so schlau wie gedacht.

              Anstatt so eine Ratte mit dem Kammerjäger entsprechend entsorgen zu lassen, füttert er die, lässt sie zurück nach Deutschland in seinen Bau reisen und gibt der Ratte sofort noch die Gelegenheit sich in Russland lautstark artikulieren zu können.

              Entweder bin ich beschränkt und dumm oder die russischen Dienste arbeiten auch nur von 8-16 Uhr und am Wochenende gar nicht.

              Mir wird richtig schlecht wenn ich die ganzen Soros Jugendlichen auf den Straßen sehe. Einigkeit in Russland? Sieht das nach ein paar verirrten Typen aus?

              Biden ist noch keine 3 Tage im Amt und schon legen die Globalisten mal los mit Ihrem hybriden Krieg.

              Das Beste daran ist, die Ratte wird noch von Putin mitgefüttert. Hoffentlich fliegt dem Putin sein n-dimensionales Judo/-Schach nicht um die Ohren.

              Die Ukraine und auch Weißrussland vor der Tür schwelen immer noch. Läuft für Russland!

              Ich denke mein Satz am Schluss meiner Beiträge hat nichts von seiner Gültigkeit verloren..

              „Im übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss“.

              1. Wieso kann die deutsche Regierung mit Ihrem subversiv tätigen „Correctiv“ Recherche Netzwerke, ein lupenreines Geheimdienst und Propaganda Instrument 1. Güte, Putin mal einen Maidan inszenieren?

                Einen maidan? Also bitte, der Radau, den da ein paar Millionstel der Bevölkerung gemacht haben, mit bei weitem nicht mal einem Prozent der Russen hinter sich, das war nicht mal der Hund vom kleinen Bruder eines maidan.

                1. Lieber Russophilus,

                  was nicht ist, kann ja noch werden. Ich würde es nicht unterschätzen. In Kiev dachte man 2014 auch mit Janukowitsch hätte man alles unter Kontrolle.

                  Mich hat vor allem der aktuelle Artikel auf PI News geärgert, die davon berichtet, dass die Sächsische Zeitung meldet, dass die deutsche Regierung mit ihren Propaganda Einheiten hier mitmischt.

                  1. Mit Verlaub, ich bezweifle, dass man nawalni unterschätzen kann. Sogar seine Herren wollen ihn kastrieren und ersetzen. Nur mal am Rande: Noch ein „nemtsow“ könnte der ami „Botschaft“ erheblich nützlicher erscheinen als ein lebender nawalni.
                    Im übrigen haben die Reinigungs-Betriebe doch reichlich Müll eingesammelt. Wenn man nur ein paar Hundert Krawall-Macher Mitläufer hat, dann sind auch einhundert weg-Geräumte eine herbe Schwächung.

              2. diese geschichte um den angeblichen putinpalast taucht seid mindestens 10 jahren immer wieder aus der versenkung auf – weis zufällig jemand um was für ein objekt es sich dabei in wirklichkeit handelt?

                1. Heimatloser,
                  ja,da kann ich Licht ins dunkle bringen, denn ´´Stalker Zone´´berichtet ja immer über wichtige Themen aus Russland, also auch über diesen vermeintlichen Palast Putins, von dem bild reisserisch berichtete, das Grundstück auf dem er steht, sei 39 mal so gross wie Monaco!

                  In Wahrheit ist das Gebäude ein verottender ehemaliger Hotelkomplex, und navalny hat sich dazu eine Geschichte aus dem Arsch gezogen, um Putin möglichst zu schaden,
                  Lächerlich.
                  Er hat dazu einen 152 Minuten Langen Film zusammenstellen lassen, der vor Lügen und Verleumdungen nur so strotzt.
                  ´´Stalker Zone´´ hat das Machwerk analysiert, und hier ist der Film mit englischen Untertitel, und der von google übersetzen Analyse:
                  https://translate.google.com/translate?sl=en&tl=de&u=https://www.stalkerzone.org/analysis-of-navalnys-palace-for-putin-film/

                  Das hier ist ein Palast, der wirklich von Putin in Auftrag gegeben wurde, der Konstantinowsky Palast in St.Petersburg:
                  https://translate.google.com/translate?sl=en&tl=de&u=https://www.stalkerzone.org/a-palace-actually-built-by-putin/

                  Der navalny Köter kann so viel kläffen, und sein Bein zum pinkeln heben wie er will, welchen Schaden will er damit anrichten?

                  1. Danke kid
                    Ich bin nicht sicher aber ich meine dieser „palast“ wurde vor jahren schon einmal Medwedjew angedichtet. Und Putin schon mehrfach. Alle jahre wieder . . .

                  2. Das Zauberwort heisst Informationskrieg, und da ist der Navalny nun mal ein geniales Werkzeug. Alle Zombies der Welt werden die Zeilen lesen, hören und selbstverständlich glauben, da es genau ins Bild passt – Wiederholung ist ein wichtiges Instrument der Propaganda.
                    Ein kleiner Baustein im Lügengebäude der Saubande und eigentlich vor allem in diesem Zusammenhang der Selbsterregung und Selbstspiegelung wichtig.
                    Russland ist in dieser Beziehung wirklich schwach, und zwar nicht wegen Putin, sondern den fundamentalen Verhältnissen im Land selber – den Clans – welche dem selben Credo folgen wie aller Abschaum der Welt. Solange Russland von diesem Geflecht kontrolliert/abhängig ist, muss eben auch ein Putin Rücksicht nehmen – eine Art perverser Interessensausgleich, täte er es nicht würden Russland die Konten gesperrt und der Rubel würde ins bodenlose stürzen, was wiederum die heimischen Clans zum handeln zwingen würde.
                    Deshalb erscheint Putin in letzter Zeit wie ein in die Ecke gebannter Zauberer – der Elan ist völlig weg und hat der so typischen beton artigen Stimmung Platz gemacht, welche schon die späte UdSSR kennzeichnete – das ist ein wenig überzeichnet aber im Kern ist es so. Mag sein – und ich hoffe es – dass V.V. Putin das genau weiss und tatsächlich auf Zeit spielt, denn wir alle wissen dass der Dreck strategisch ausgespielt hat – es ist ganz und gar ihr Desaster – sie sind und waren es die es anrichteten, nicht wir – die Nichtse – Ehre wem Ehre gebührt !

              3. @ Otto Normalverbraucher

                Ich sehe die öffentlich Unruhe in Russland weniger dramatisch. Zum einen ist es ja nicht verkehrt, wenn das Massen-Potential der Verwirrten und leicht Lenkbaren sichtbar wird, um geeignete Klärungsmaßnahmen zu ergreifen. Und deren Anteil ist wahrlich nicht erschreckend.

                Ich erinnere mich da wieder an Maos Politik der leichten Hand „Lasst hundert Blumen blühen“, um Tausende verborgener Oppositioneller aus ihren Verstecken zu locken. Das nachfolgende Vorgehen gegen diese vermeintliche Opposition war Maos erster Schritt, bevor er die Beschlüsse des KP-Parteitags von 1956 unter Kritik stellte, um dann seine politische Alternative des „Großen Sprungs nach vorn“ („drei Jahre Arbeit und tausend Jahre Glück“) zu offerieren.

                Folglich wäre es nicht verwunderlich, wenn jetzt zum anderen eine politische Wende vorbereitet wird, um „die russische Festung“ im inneren endgültig „wetterfest“ zu machen.

                1. @HPB,

                  mir graut es, wenn ich die Entspanntheit hier von erfahrenen Blogteilnehmern lese. Ich wiederhole nochmal – auch in Kiev 2014 war man sich sehr sicher, dass da nichts anbrennen wird. Resultat bekannt. NATO Basen 300 km vor Moskau, Kiev als Gründungsort der Rus mit Russophoben und waschechten Nazis besetzt. Aktuell läuft das Weißrussland Experiment noch, auch wenn es sich momentan abgekühlt zu haben scheint, aber die globalistischen DS Planer werden weiter bohren. Die lernen ja mit jedem Misserfolg ebenfalls und analysieren und verbessern ihre subversiven Tätigkeiten immer weiter. Ihre Finanzmittel sind de facto unendlich. Menschen sind korrupt und manipulierbar…

                  Mich wundert nur, weshalb man die Kanalny Ratte so frei agieren lässt. Ein Erdolf in Ankara hat seine Opposition aber deutlich besser unter Kontrolle. Da zickt und zuckt nichts mehr.

                  Ob man die Mao Analogie hier anwenden kann bezweifele ich, da Putin bei Weitem nicht die Autorität eines Mao Tse Tung hat. Was natürlich mit dem langen Marsch und dem äußerst blutigen Kampf gegen die Truppen Kai Tscheks zu tun hat, der am Ende siegreich war.

                  1. „NATO Basen 300 km vor Moskau“ – Wo bitte? Zweitens bedeuten „500 km vor Moskau“ zugleich auch „nur z.. einen Iskander-Flug entfernt.
                    Auch: Russland hat wohl nicht zum Scherz auf seine aktuelle Mil.-Doktrin verwiesen und angesagt, dass jedweder Angriff auf russisches Territorium riskiert, eine *atomare* Antwort auszulösen. Den balten-Sump, die ganze Region, vergessen Sie mal gleich wieder; die sind im Zweifel binnen Minuten aus dem Spiel. Und ukrostan, da gehen Sie mal davon aus, dass da im Ernstfall zwei Dinge passieren, nämlich erstens ein Enthauptungs und Säuberungs-Schlag und zweitens ein gut vorbereiteter schneller Einsatz, der die Russen-Hasser und erfreut johlenden wirklichen und wirklich üblen nazis abräumt.

                    „Kiev als Gründungsort der Rus mit Russophoben und waschechten Nazis besetzt.“ – Mit Verlaub, ukrostan war schon sehr, sehr lange großteils ein eiterndes Problem und nazigrad war einer der wesentlichen zwei, drei Eiter-Herde. Im Ernstfall gilt allerdings auch hier: Geringe Entfernung wirkt nicht nur *gegen* Russland.

                    „aber die globalistischen DS Planer werden weiter bohren. Die lernen ja mit jedem Misserfolg ebenfalls und analysieren und verbessern“ – Ich halte es für einen großen Fehler, das (analysieren und lernen und verbessern) nur *einer* Seite zuzusprechen, insbesondere, wenn diese Seite bekanntermaßen nicht zu den Hellsten gehört.

                    Ein Erdolf in Ankara hat seine Opposition aber deutlich besser unter Kontrolle. Da zickt und zuckt nichts mehr.

                    „Da zuckt und zickt nichts mehr (an Opposition)“ mag erdogans Verständnis eines guten und attraktiven Staates entsprechen, aber offensichtlich nicht dem Putins und der Russen. Man *will* die Opposition in Russland gar nicht unterdrücken und lähmen, auch wenn der – tatsächlich sogar seine Bevölkerung unterdrückende – werte-westen ständig was anderes kläfft.

                    Aber ich kann Sorgen und Verärgerung über die russische Führung verstehen. Nur muss man auch verstehen, dass a) es den Russen allein – und nicht uns – zukommt festzulegen, was für Russland richtig und gut ist und b) Russland wohl nicht umsonst als das Land gilt, das niemand mit auch nur etwas Verstand angreifen sollte.

                    Und noch etwas wichtiges, ja entscheidendes, ist zu sehen: Endlosigkeit und Konsistenz, auch Beharrlich liegen im russischen Wesen. In Friedenszeiten äussert sich das in geradezu endlos anmutender Gutmütigkeit – im Krieg aber äussert es sich ebenfalls und zwar so, dass die Russen ebenso beharrlich und endlos kämpfen … und bisher immer erfolgreich.

                    1. „Und ukrostan, da gehen Sie mal davon aus, dass da im Ernstfall zwei Dinge passieren, nämlich erstens ein Enthauptungs und Säuberungs-Schlag und zweitens ein gut vorbereiteter schneller Einsatz, der die Russen-Hasser und erfreut johlenden wirklichen und wirklich üblen nazis abräumt.“

                      Ich denke bei einem Enthauptungsschlag hätte Russland die Ukraine an der Backe mit neuen Problemen – deshalb wird es nicht gemacht.

                      Im Prinzip ist das Land ausgelutscht und muss mit Westkrediten künstlich am Leben erhalten werden.

                      Angesichts dessen, das die Fähigkeit des Westens – scheinbar unendlich – Dollars zu drucken ist – wohl auch kein großes Problem für den Westen.

                      Ich gehe einfach davon aus das wenn Putin in Kiew das Zepter übernimmt er dem Volk auch etwas anbieten würde – anders als der Wertewesten, der es verfaulen lässt. Warum sollte man sich an Russlands Stelle diesen Mühlstein um den Hals legen für das die Amis eigentlich zahlen müssten?

                      Aber gut, vielleicht bleibt Putin auch gar keine andere Wahl wenn der amtlich hingeschissene Führer der usppa Zicken veranstaltet?

                      Die Frage wäre wie kommt man aus der Geschichte heraus mit gleichzeitig maximalem Schaden für den Westen? Ich sehe da keine Möglichkeit beides zu erreichen. Es sei denn der Dollar würde vorher als Reservewährung verschwinden in die Bedeutungslosigkeit.

                    2. Ich will es mal folgendermaßen versuchen zu erklären:

                      Nach meiner Beobachtung ist Russland nicht aktiv in der Vorwärtsverteidigung. Es zeigt sich überwiegend defensiv. Das ist auf Dauer aber sehr verschleißend. Der Angreifer hat nach Clausewitz immer den Vorteil, dass er den Zeitpunkt, Ort und Mittel seines Angriffes bestimmt.

                      Da der Angreifer die Ressourcen aller seiner greifbaren Vasallen nutzt, einschließlich Menschen.

                      Da der Angreifer selbst nicht unmittelbar von seinem eigenen Territorium angreift ist er in Bezug auf Ressourcen im Vorteil, da theoretisch unendlich Nachschub denkbar ist.

                      Hier kann nur die Atomdrohung schützen, die aber nur final eine „Lösung“ bietet.

                      Bleibt der Konflikt unterhalb einer solchen Schwelle wird Russland zermürbt.

                    3. 1) Die bloße – und glaubwürdige – atomare Drohung *wirkt* aber.
                      2) „zermürbt“? Also, ich sehe ein Russland, das *kräftiger* wurde durch die Anktionen und Bedrohungen

                    4. @ Otto Normalverbraucher

                      Weil Sie von „unendlich Nachschub“ reden.

                      Den hatten sie 1999 bei der Aggression auf die BRJ (ich schreibe mir bei dem Thema schön langsam die Finger wund … mir schon peinlich). DAS war UNENDLICH; in Vergleich zum heutigen Russland allemal.

                      Sie haben: 1. aus der Luft gebombt; 2. die Albaner als Kanonenfutter vorgeschickt (Zermürbungsfaktor??). TROTZDEM gab es keinen Angriff; dafür einen Friedensvertrag (Kumanovo), DAVOR hat kein nato-Soldat heiligen serbischen Boden (Kosovo) betreten.

                      Dass nach 10 Jahren Embargo und mehreren Kriegen (Kroatien, Bosnien, Kosovo) die Serben gebrochen wurden, wird wohl kein normaler Mensch als „Schwäche“ ansehen. Das Volk war ausgelaugt.

                      Auf jeden Fall war es eine EHRE, die nato zum äußersten Mittel gezwungen zu haben.

                      Daneben: Schauen Sie sich doch um! WER soll denn da angreifen? Wo sind die menschliche (Kriegs-)Ressourcen? Du kannst ja viel mit Technik machen; ABER! Solange kein Stiefel aufgetreten ist, ist ein Land auch nicht erobert.

                      80% können nicht einmal 1 km geradeaus laufen. Die, die es können (neoliberale-im-Hitlerjugend-Gehorsam … der neue (neoliberale) Faschismus ist da!), sind auf schwuli-lesbi unterwegs.

                    5. @ Russophilus

                      Die traurige Wahrheit ist wahrscheinlich vieeeel brutaler.

                      Während Donald auf „sein“ Militär hoffte (ob er nun gehofft hat, oder vermeintlich hoffte … sei dahingestellt … sagen wir mal: ER hat gehofft), haben sich die Hrn. Offiziere einfach „umorientiert“.

                      Da weit und breit kein Krieg in Aussicht war, daher Heldentum außer Mode geriet, haben sie einfach auf den „schwuli-lesbi-Transen-Zug“ umgesattelt: besser gesagt: die Weiche wurde (von wem wohl???) umgestellt … der Zug wurde umgeleitet.

                      Mit anderen Worten: Während Donald in den vier Jahren „hoffte“ (ziemlich sicher schon davor), stieg in der ami-Armee nur jener auf, der die neuen „Tugenden“ propagierte/mittrug. Daher ist nur logisch … sagen wir es mal so: Kamelhaar musste da gar nicht viel „Überzeugungsarbeit“ leisten.

                      Ähnliches Schema wie hellywood. Dort konnte von Beginn an niemand ein „Stern“ werden, der davor nicht ordentlich durchgebumst wurde (z.B. eine Shirley Tempel, die von der Mutter „hergeschenkt“ wurde, um ein Kinderstar zu werden … oder Monroe). Die größten sechs hellywood-Produktionsstätten wurden allesamt von jüdischen Emigranten gegründet … ZION lässt grüßen!

                      Amiland ist ein durchwegs „anständiger“ Scheißhaufen.

                  2. @ Otto Normalverbraucher

                    Ich kann die ungestümen Emotionen gut verstehen. Früher bin ich durch solche Aufregungen etliche Male knapp vor dem „Herzkasper“ gewesen. (Im Moment ist es meine Frau, bei der die „Corona-Pferde“ immer wieder durchgehen.)
                    Mir half dann in der Regel eine konstruktive Idee, um aus der emotionalen Einzwängung heraus zu kommen. Noch bevor die Krim 2014 zu Russland kam, entwarf ich beispielsweise nach dem Putsch in Kiew meinen Messias-Studien-Leitfaden. Und siehe da – es stellte sich so etwas wie Zukunfts-Gewissheit ein. Nicht, dass ich jetzt exaktes Voraus-Wissen hätte, aber Manches prallt nun ab, ohne mich wie früher zu erschüttern.

                    1. „Noch bevor die Krim 2014 zu Russland kam, entwarf ich beispielsweise nach dem Putsch in Kiew meinen Messias-Studien-Leitfaden. Und siehe da – es stellte sich so etwas wie Zukunfts-Gewissheit ein. Nicht, dass ich jetzt exaktes Voraus-Wissen hätte, aber Manches prallt nun ab, ohne mich wie früher zu erschüttern.“

                      Was meinen Sie damit konkret?

                      Was ist der Mesias-Studien Leitfaden?

                    2. @HPB- die Zukunftsgewissheit kommt auch so -aus der Gewissheit, dass „niemand niemals nie nicht“ den Kosmos (=aufbauende Kraft= Gesetz&Ordnung= Dharma) besiegt hat/ besiegen wird.

                      Wer was anderes behauptet, möge den Urknall samt Entstehen allen Lebens,. (trotz dunkler Materie etc)aus Zufall nachweisen und sich mit den Wahrscheinlichkeitsrechnungen von Russophilus anlegen.

                      Ich ordne solche Wissenschaften unter der Geisteskraft eines Schweinehirtens an, denn ich habe gesehen, wie gefrässige Wasserlarven einen Stängel hochklettern, sich verpuppen , als wunderschöne Libellen schlüpfen und mit den best denkbaren Flugapparat davonfliegen.

                      Na, wie oft muss eine Larve auf die Idee kommen + das probieren, bis es hinhaut (abgesehen davon, dass die „Luft“-Libelle auf auch auf die Idee kommen muss ihre Eier ins Wasser zu legen)?

                      @Russophilus, bitte um Einsatz des Rechenstiftes für die Wahrscheinlichkeiten!
                      (Für mich, der nur mehr das kleine Einmaleins kann, ists auch so sonnenklar- es geht nicht)

                      mfg
                      vom Bergvolk

                    3. Der Rechenstift wird gar nicht gebraucht. Ein wenig Verstand reicht völlig. Blicken wir auf den Ring. Es treten an: In türkis der Schöpfer der Welt, die seit sehr langer Zeit wunderbar zu verlässlich funktioniert – und in der anderen Ecke in rot-blau gestreift der Vertreter der „wissenschafts“-Religion, die nichts vorzuweisen hat ausser immer neue Lügen („dunkle Energie“, „alles Leben kommt aus einer Ur-Brühe“) und sehr gerne und oft mit berühmten Namen auftrumpft; nur leider erklären die berühmten Namen (z.B. „einstein“) oft, dass sie nicht auf der rot-blau gestreiften Seite stehen und gar nicht so wenige stehen sogar ausdrücklich auf der türkisen Seite.

                      Und jene Wissenschaftler, die wirklich welche sind und aufrichtig forschen, erkunden, prüfen und zwar an den angeblich unter 5% wirkliche und greifbare Welt, die es angeblich nur gibt, für die ist es sowieso nicht wichtig, wie das alles entstand; ihr Interesse gilt ja dem, was es gibt.

                      Nein, lieber Ausnahmsweise, wir brauchen den Rechenstift gar nicht; den lassen wir den anderen, die sich immer mal wieder neue gigantische Zahlen aus dem Arsch ziehen …

                    4. @ Otto Normalverbraucher

                      Der Messias-Studien-Leitfaden war als 7-teilige Anleitung zum Selbststudium für Jedermann unter den damals gegebenen historischen Bedingungen gedacht.
                      Zwei, drei Text-Teile hatte ich hier im Blog vor längerer Zeit als Kommentare gelegentlich mit eingebunden.

                    5. @Ausnahmsweise

                      „Wasserlarven einen Stängel hochklettern, sich verpuppen , als wunderschöne Libellen schlüpfen und mit dem best denkbaren Flugapparat davonfliegen“

                      Ja, eine schwierige Sache genau wie die Geschichte mit den Blattläusen und bestimmten Ameisenarten. Die Blattläuse lassen sich betrommeln und liefern franko und gratis Nektar.

                      Das versteht ein Liberaler nicht, wäre es nicht gescheiter zu trommeln und abzukassieren und dann die Läuse am Ende der Saison gleich auch noch zu fressen, vielleicht nur die besten Nektarlieferanten verschonen um in einem Schreckensregime höchst mögliche Effizienz zu erzielen ?

                      Die Natur ist ja so was von ineffizient und unperfekt, gut dass es den ‚aufgeklärten‘ Menschen gibt….wo Alles Kampf ist…HaHaHa !

            2. @ Otto Normalverbraucher

              Eine Antwort auf Ihren Kommentar? Können Sie haben:

              1. Den letzten Absatz unterschreibe ich.

              2. Zu Navalny hat sich hier sogar ein Russe (@ Ixus) die Mühe gemacht, uns näherzubringen, was in Russland (auf russisch!!!) vermutet wird. Offenbar reicht das nicht. Wird nicht akzeptiert. Woran es liegen mag? An alten, eingefahrenen Denkmuster, die immer wieder zum Vorschein kommen? Förmlich durchbrechen?

              https://www.vineyardsaker.de/2021/01/16/dies-und-das-trump-viren-und-eine-kleine-hypothese/#comment-88970

              Generell in den Raum gesprochen: MAN muss auch zuhören können …

              Ließt man hier zum ersten Mal mit (ein Kumpel von mir vor langer Zeit zu mir gemeint): 1. DIE sind noch größere Russen, als die Russen selbst!; 2. WENN auf dieser Erde etwas geschieht, egal was, sind die Russen Schuld! Per Automatismus! Sie hätten es verhindern können … sie hätten dies tun können … das tun können … 3. Deine Freunde können und wissen alles, aber auch wirklich alles, besser!

              1. Für manche, nicht Sie persönlich gemeint, sondern einfach in die Runde gesprochen, ist das kein gemütlicher Ort (mit Lagerfeuer), sondern EIN HORT des Frustabbaus. Mit einigen an einem ECHTEN Lagerfeuer sitzen? Dürfte sich als mühsam erweisen …

              2. Ich bin überzeugt, dass in den Augen eines jeden „halbwegs“ an der russischen Innenpolitik interessierten Russen, ein Navalny ABSOLUT diskreditiert ist; mit all seinen Auftritten und anhängigen Gerichtsverfahren. Er ist als wertewesten-Agent abgestempelt.

                Seine Anhänger demonstrieren nun? Sollen Sie! Das stärkt bloß (innere) Moral und Zusammengehörigkeitsgefühl! Motto: Jetzt erst recht!

              3. Werter sloga,

                es mag an den traumatischen Erinnerungen liegen, die man bei anderen Aufständen und Prosten gesehen hat. Die westlichen Agenten haben offensichtlich doch ein nicht ganz so kleines Reservoir an potentiellen und vor allem jungen Russen, die warum auch immer gegen Putin eingestellt sind.

                Sie werden wiederkommen, sie haben Zeit, Geld, beherrschen das Internet und verkaufen immer noch die Vision des goldenen und hach so freien Westens.

                Chinas große Problem ist ja gerade, dass es als Weltführer noch nicht taugt, da es außer blankem Materialismus nichts zu bieten hat. Ich erkenne keine Vision für die Menschheit kultureller oder philosophischer Art.

                Die Amis konnten mit Ihrem Märchen von Freiheit und Demokratie immerhin der Welt 70- 100 Jahre, und wenn man den Gründungsmythos dazu rechnet mehr als 200 Jahre ein Narrativ auftischen.

                China? Was soll ein Europäer oder Lateinamerikaner an China mögen?

                1. Also bitte, was soll sowas wie „ein nicht ganz so kleines Reservoir an potentiellen und vor allem jungen Russen, die warum auch immer gegen Putin eingestellt sind.“?

                  Es gibt, das sind die Fakten, in Russland *erheblich weniger* Unzufriedene, Querulanten, Krawall-Macher, usw. als bei uns. Ein paar Hundert nawalnidioten sind so gut wie nichts; das überbeiten deutsche Großstädte fast wöchentlich.

                  Zweitens: Es gibt *überall* Oppositionelle und mit der Führung Unzufriedene. Das liegt in der Natur der Systeme. Der große Unterschied ist der, dass 10.000 mit dem merkel regime Unzufriedene einfach kaum erwähnt werden, während mal 300 Krawallniks in Moskau gewaltig aufbläst in den medien.
                  *Tatsächlich* erreicht nawalni (und seine „Bewegung“) nicht einmal die Bedeutung und zahlenmäßge Stärker fast schon exotischer Gruppen hierzulande (wie z.B. Bauern gegen Waldsterben oder Mütter für die Erhaltung von Frosch-Tümpeln) bei uns.

        2. Ohh, es kommt noch besser, genau nach Voraussage Pyakin, heute ‚überall‘ (gemäss Bayern-Klassik) in Russland Demonstrationen für den Kremlkritiker Navalny, es kam zu vielen Verhaftungen – so die Meldung.
          Wie wir sehen hat der Dreck sofort reagiert, und da wird noch mehr kommen, die ganze 5-Kolonne wird in Marsch gesetzt werden auf Teufe komm raus.
          Wir wissen gemäss V.V. Putins eigenen Aussagen (an der Valdai-Konferenz) dass Navalny aufgrund seiner Intervention zu Märkäll fliegen durfte, also gewollt, was darauf hindeutet dass er da ein längeres Spiel plant(e).

          1. Insgesamt habe ich den Eindruck, dass die Strassen-Reinigung und Müll-Entsorgung in Russland gut funktioniert.

            Im übrigen sollten wir nicht aus der werte-westlichen Perspektive schauen (aus der nawalni groß zu sein scheint) sondern aus der russischen (aus der nawalni nicht mehr als eine stinkende aber kraftlose und bedeutungslose Blähung ist). Das wissen auch seine Herren … und sind dabei ihn zu ersetzen.

            Nur weil ich es noch nirgendwo gelesen habe: Ich habe zunehmend den Eindruck, dass das stinkende Spielchen nicht gegen Putin sondern vielmehr ins Abgleiten in die Bedeutungslosigkeit betrieben wird von nawalni. Er möchte schlicht den Eindruck erwecken, noch eine gewisse Bedeutung zu haben. Im Zweifel werden ihn seine Herren ruhig stellen, denke ich.

  2. Danke Russophilus für den Artikel. Dass die EU-Lage in Punkto Prozessoren so desolat ist, wußte ich noch nicht. Was ist denn mit Firmen wie Infineon? Produzieren die nur Murks?

    Ein paar Beobachtungen zur Ami-Inauguration.
    Kein Volk dabei, aber massig Militär, das reichen würde, um kleinere Länder zu überfallen. Wirkt wie ein Militärputsch einer fremden Macht, nur dass das Militär den neuen Diktator scheiße findet.

    Die Familie Trump vergoss zwar einige rührseelige Tränen, wirkt aber ansonsten nicht so, als ob sie befürchten würden, demnächst samt und sonders in einem BLM-geführten FEMA-Gulag zu verschwinden. Also war die ganze Rachsucht-Rethorik von BLM/Antifa/Pelosi/DämonRatten wohl doch nur heiße Luft. Zumindest gegenüber Trump, vielleicht ist es bei seinen Unterstützern anders, aber ich habe Zweifel. Es wirkt fast wie Tränen der Erleichterung bei Trumps Kindern.

    Die Körpersprache der DämonRatten/Biden/Harris wirkt auf jeden Fall nicht so, als hätte man hier Sieger vor sich, die jetzt alles in der Hand haben im mächtigsten und besten Land der Galaxis und nun loslegen werden. Die haben null Bock auf die Veranstaltung.
    Wirkt eher wie eine Truppe Geiseln, wo einer (Biden) die Forderungen der Geiselnehmer vorlesen muss.
    Erinnert mich auch an die langen Fressen der Royals bei der Hochzeit von Prinz Harry mit seiner Afroamerikanerin (Namen vergessen).

    Keine Ahnung, was da gespielt wird, aber es sieht nach einem Schmierenstück aus, das vielen Beteiligten keinen Spaß macht.

    Was ist eigentlich dran an dem Gerücht, dass der Zaun ums Kapitol so gebaut ist, dass er nicht das Reinkommen unterbindet, sondern das Rauskommen? Wie bei einem Knast?

    Gruß Mohnhoff

    1. „Infineon“. Ach die bauen schon einiges an nettem Zeug, aber eben nicht in diesem Bereich und dieser Liga. Als Elektroniker schätze ich die sehr, z.B. die SiC Transistoren oder die SMPS controller, aber hier geht’s jaa um etwas ganz anderes.

      1. Die wurden doch vor Jahren in den Medien als wichtige und tolle Prozessorschmiede gehandelt, meine ich mich zu erinnern?

        1. Wirklich? Da muss ich wohl gerade geschlafen haben.

          Nochmal ernst: Ja, Infineon hat bisschen was gewerkelt und ist nicht ganz nackt (wie reine „arm“ Nachbauer), z.B. im Bereich „Sicherheit“ (Chipkarten, Ausweise, etc), hat aber auch leider einiges übel verkackt.
          Wohlgemerkt, ich bin *nicht gegen* Infineon; die gehören immer zu den Ersten, bei denen ich nachschaue und klar benutze ich lieber deutsche Transistoren und Chips soweit möglich, aber sorry, im Bereich Prozessoren der höheren Leistungsklasse sehe ich bei Infineon nichts leuchten.

    2. Der Stacheldraht ist , so weit zu sehen war, auf der Innenseite. Also hindert am rauskommen.

      Absicht oder Dummheit.

      Dann sind die Pfosten auf der Außenseite mit Betongewichten beschwert. was das drauf- und drüberklettern enorm erleichtert.

      Dummheit oder Absicht.

      1. @Mitleser
        Wer weiß? Nur mal so eine Überlegung:
        Gestern hatte ich in diesem Dies&Das
        https://www.vineyardsaker.de/2021/01/16/dies-und-das-trump-viren-und-eine-kleine-hypothese/#comment-89114 (22. Januar 2021 um 0:48 Uhr ) auf das Department of Defense Law of War Manual verwiesen und mir mit dem Artikel XI die Nacht um die Ohren geschlagen. (War ziemlich mühsam. Mein englisch ist nicht so besonders. 🙁 )

        Eine ganze Reihe der aktuellen Absonderlichkeiten ließen sich vielleicht mit dem besonderen politischen Status von Washington D.C. erklären.
        Wenn dieses Gebiet wirklich weder zu Virginia oder Maryland und auch zu keinem anderen Bundesstaat gehört kann es aber auch nicht Bestandteil der USA sein und nicht deren Verfassung unterliegen, weil im District of Columbia Organic Act von 1871 die Verbindung zu den Staaten ausdrücklich aufgehoben wurde.
        Es sieht demnach eher nach einem exterritorialen Gebiet aus, ähnlich einem Gebilde, wie es der Vatikan in Rom für Italien darstellt oder die City of London in London für Großbritannien. Solche Gebiete sind wegen irgendwelcher Besonderheiten nirgendwo richtig zuzuordnen. J
        Jedenfalls ist das Gebiet für das Militär faktisch Ausland und nunmehr ganz offensichtlich besetzt. Stacheldraht nach innen dürfte bedeuten: Keiner kommt vom Militär unkontrolliert dort raus oder rein.
        Wenn dem so ist und die Regierung einschließlich Präsident sich ebendort befindet, ergeben sich neue Fragen, die auch Antworten aus Q-Sicht einbeziehen sollten.

        Übrigens, der Sitz des Militärs (Pentagon) befindet sich nicht in Washington D.C., sondern in Arlington am Potomac River und der fließt in Virginia USA.

        Es stellt sich auch die Frage nach dem Sinn solcher Gebilde wie Washington D.C., dem Vatikan und der CoL. Die Zeit um das Jahr 1871 ist da eine Cäsur. Da war bekanntlich in der Welt eine Menge los. Überzeugende Antworten habe ich noch nicht gefunden. Es gibt immer nur ein paar Fragmente, die sich so oder so deuten lassen. Nahezu alle Hinweise gehen am Ende in Richtung Freimaurerei, Geheimbünde und Geheimdienste und irgendwelche Szenarien zwischen Satanismus und Zionismus, was resümierend nicht Gutes vermuten lässt.
        Und ja, ich MUSS das nicht wissen. Es gibt in der mir noch verbleibenden Lebenszeit wichtigeres zu erledigen und schöneres zu erleben.
        D.C.

        @ Russophilus. Danke für den Artikel. Sehr interessant.
        Nein, man muss die Amis nicht mögen. Aber leider kann man sie nicht einfach ignorieren, weil sie nunmehr da sind.
        Nicht alle dort sind sind Nachkommen von Sklavenhändlern, Hasardeuren, Sklaven, Dieben, Glücksrittern und Soldaten und eine Reihe von Eigenschaften auf der Basis germanischer oder deutscher Gene sind nicht selten. Positive, wie negative. Deshalb muss man nicht alles tolerieren. Umwelt und Umfeld formen den Menschen – hier wie dort und anderswo.
        Das sollten wir bei allen Ressentiments nicht vergessen.
        D.C.

        —————————–
        Wunschgemäß Vertipper ausgebessert – Russophilus

        1. Don Carlos
          Ja, 1871 ist ein wichtiges Jahr. Das deutsche Kaiser Reich wurde gegründet. In diesem Kontext ist u. a. auch der „District of Columbia Organic Act von 1871 “ zu sehen. ***Die Geschäftswerdung der Welt***. Die Fürstentümer wurden seit dem nicht umsonst seitens der finanzmafia entsorgt… Angefangen mit der franz. Revolution… 1913 mit der Gründung der fed und (wenn ich mich nicht irre) der biz kam ein weiterer Meilenstein hinzu…

          Diese zwei Ebenen – Staatsrecht vs. Handelsrecht sind für Otto-Normalos … auch nicht einfach zu durchblicken. Kein Wunder: Niemand unterrichtet darüber ;-). Die Zeichen und den Sprech kann man aber an allen Ecken und Enden erkennen, wenn man weiss, wonach man schauen muss.

          Das ist der Kampf Nationalstaat vs. „globalismus“!

          Und Trump kennst das Spielchen natürlich. Dazu zählen dann auch die unterschiedlichen (visuellen) Bühnen im weissen Haus und dem Presseraum. Fahne mit und ohne goldenen Rand … Mal fehlt eine Fahne, mal ist eine da. Spezielle verwendete Terminologien im Sprachgebrauch … etc…

          Bei uns gibt es für „Deutschland“ auch verschiedene juristische Bezeichnungen

          • Bund (scheinbar aktuell)
          • Bundesrepublik Deutschland (Vereinigte Wirtschaftsgebiet)
          • Deutschland
          • Deutschland als Ganzes (Kaiserreich)
          • Das vereinigte Deutschland

          Nun ja – und in und unter welcher Juristdiktion befinden wir uns gerade? Niemand weiss es mehr genau. 😉

          Zumindest formell gesehen, war zuletzt die Bundesrepublik von Deutschland das (virtuelle) Firmengelände auf dem Boden des Deutschen Reichs im Gebietsstand von 1937 (danke nochmals an die polen für die Verwaltung noch deutscher Gebiete).

          Auf jeden Fall befinden wir uns als (fiktive) Personen alias „Sachen“ im Handelsrecht.

          Ob das einen tangiert muss natürlich jeder selbst entscheiden. Insbesondere da ja dieses System uns alle melkt und maltetriert, wo es nur geht.

          Aber es geht ja allen so in dieser komischen Welt –bis auf Russland + wenige Andere.

          1. ***Die Geschäftswerdung der Welt***
            Hallo @Wu Ming.
            Genau so in die eine oder andere Suchmaschine eingegeben kommen da sehr interessante, aber dennoch mehr oder weniger phantasiereiche oder phantastische Ergebnisse heraus.
            Danke für diesen Hinweis.

            Beweise oder Dokumente, können nur dann gültig oder wahr sein, wenn sie echt sind, die Zeiten überdauern und keiner Interpretation bedürfen. Wertungen oder Bewertungen folgen jedoch immer dem Zeitgeist. Fiktive oder tatsächliche „Bücherverbrennungen“ auf der einen Seite und Monumente und Denkmäler und den Grund für deren Erschaffungauf der anderen charakterisieren diese Zeit.
            Im Ergebnis kann das Verständnis des gleichen Faktums sehr unterschiedlich sein und sich die Frage stellt, wie viele Rezipienten langfristig überhaupt noch den ursprünglichen Sinn vermgen zu verstehen. Wenn ich mich da in meiner Sippe umschaue, legt sich meine Stirn in Falten…
            Es ist auch ein Paradoxon, dass wenn genügend Lügen ausgedacht sind, die eine oder andere wohl eintrifft oder zutrifft und zur Wahrheit wird. Eben deshalb passt nicht alles Aufgeschriebene zur Realität, wenn in sich widersprüchlich und/oder auch anders interpretierbar und demnach nicht unmöglich.
            Und das ist das Problem, wenn aus der Analyse des zugänglichen Materials eine halbwegs tragfähige These entwickelt werden soll und die Qualität der Quelle unklar oder fragwürdig ist.
            Es ist für jeden Historiker zwar eine Art Ehrenkodex die Wahrheit möglichst unverfälscht wiederzugeben und sorgfältig zu kommentieren und nicht Indizien mit Beweisen, Ursachen und Wirkungen zu verwechseln oder gleichzusetzen. Das ist zugegeben nicht immer einfach, denn so ein Kodex bietet keine Gewähr für Authentizität.
            Irgendwelchen Sachbuchautoren spreche ich diese Kompetenz weitgehend ab – wohl wissend, dass Amateure in diesem Bereich ebenfalls Herausragendes leisten und geleistet haben.

            Wenn ich es lieben würde in eine Admiralsuniform zu steigen, bauchpinselt das vielleicht mein Ego. Es hat aber keine Bedeutung, auch wenn mein gerade neuzugezogener Nachbar nunmehr ehrfürchtig salutiert. Er weiß ja nicht, dass ich gerade zu einer Faschingsparty unterwegs und gar kein Admiral bin, ja nicht einmal schwimmen kann. Und das kann für den Charles genauso gelten. Übrigens war mein Taufkostüm auch eine Matrosenuniform. Seerecht?

            Genauso ist der Kaperbrief eines Königs letztlich ein Ausfluss von Gier und Neid, die eine Art (See)Recht definiert. Der Pirat ist nur Werkzeug, genau wie der Soldat oder der Ritter der zum Zwecke der Eroberung auszieht um das Gebiet für den „Handel“ im weitesten Sinn auszuweiten.
            Der König tut das nicht ohne Kalkül. Es geht also nicht ohne vorherige Überlegung. Wenn er die Macht hat über das Recht zu verfügen, wird von Strafe frei. Wer dieses Recht gesetz(t) hat, ist nicht zu belangen. Aber man kann sich das Recht im Sinne des Wortes auch „nehmen“ und somit die Legalität seines Handelns begründen. Die Frage nach der Berechtigung oder der Moral stellt sich erst später oder garnicht. Putsch heißt das wohl.

            Ob der initiale Gedanke Ergebnis von Folgewirkungen thermodynamischer Gesetze ist oder einer göttlichen Regieführung folgt, ist nicht aufklärbar. Der Versuch die Wirkungen, die auf einen zentralen Grund einer Ur-Ursache zurückzuführen, ist auf der materiellen Eben alleine unmöglich, weil sich in der materiellen Welt kausale Zusammenhänge nicht getrennt betrachten lassen und weil hinter der Macht eine weitere Macht oder eine zentrale Macht VERMUTET werden kann (Vollständigkeitsaxiom; Supremum, i. S. v. nach oben beschränkt). Damit begeben wir uns – widerstrebend zwar, in den metaphysischen Sektor der Welt. Das Wissen der Menschheit ist durch das begrenzt, was sie über das Universum und die Beziehungen zwischen den Dingen weiß und das ist wenig genug und unterschiedlich dazu, während die Metaphysik keine Grenzen hat und der Glaubensaspekt an die Stelle des Wissen tritt.
            Und an genau der Stelle sehe ich mich trotz fortgeschrittenen Alters überfordert und werde mich deshalb hüten Erkenntnisse dieses Bereiches infrage zu stellen, selbst dann nicht, wenn sie mit meinem Wissen, meiner Lebenserfahrung, meiner Überzeugung nicht korrelieren.

            Gruß
            D.C.

            1. Don Carlos
              Ich verstehe, was Sie meinen. Ich tu mich mittlerweile auch schwer mit den ganzen kursierenden Thesen & Co .. Ich versuche dann immer mich an der Realität zu orientieren. Und auf das nötigste zu beschränken…

              Die Geschäftswerdung der Welt ist in der BRD gut sichtbar:

              2007/2008 fand eine große Privatisierungswelle hier statt. Die Gemeinden hatten die Wahl zwischen Boden- und Handelsrecht. In diesem Zuge sind folgende Dinge geschehen:

              • Alle Städte, Kommunen & Gemeinden mussten Ihre Werte nach „Doppik“ aufstellen bzw. bilanzieren

              • Da zu diesem Zeitpunkt kein Bodenrecht mehr war, durften die Gemeinden auch keine hoheitlichen Zeichen alias *Gemeinde/Stadtwappen“ mehr verwenden und haben deswegen alle Ihre „Logos“ modernisiert …

              • Die Stadtwerke, Müllentsorgung, wurden alle in GmbH umgewandelt etc …

              • Impressum Ihrer Stadt einmal anschauen. Oft sind dort sogar Umsatzsteuernr hinterlegt.

              • Alle amtlichen Institutionen (bundesregierung, ministerien, finanzämter, gerichte, polizei, etc,) der brd werden in kommerziellen Registern mit einer sogenannten DUNS Nummer (https://www.bisnode.de/upik/) geführt. Auch diese haben häufig steuernummern …

              • Bei amtlichen Bescheiden tauchen häufig auch Vertragsnummern auf … ahaaa

              • der brd-Werksschutz fragt Sie auch immer höflich, ob man mit dem Angebot (Ticket/Strafzettel) einverstanden ist …

              • Sämtliche ämter in der brd wurden scheinbar vor ein paar Jahren im UCC Recht unterwiesen, um mit ihren PERSONAL entsprechen kommunizieren können.

              • Das grund-gesetz ist auch Hinweis, da es der un-charte bzw dessen Vorgaben entspricht, wie besetztes Gebiet verwalten soll …

              … …

              Nun ein Faß ohne Boden 😉

        2. Zum Thema District Columbia noch ein paar Puzzlestückle.

          Vor längerer Zeit hatte der Nachtwächter mal einen Artikel dazu veröffentlicht und auch die Heraldik des Wappen von DC und dessen Änderungen über die Zeit diskutiert. Und da gab es so einige Änderungen, die eine Pandorabüchse voll Implikationen mit sich brachten, ich kann mich aber nur noch an zwei erinnern.

          In der späteren Version des Wappen kam im Hintergrund, bzw. ganz oben die Andeutung einer Meeresküste dazu.
          Durch die nicht perspektivische Darstellung, konnte man es aber auch so auffassen, dass alles im Wappen unterhalb der Wasseroberfläche liegt, also nicht mehr auf dem Land steht, sondern dem Meeresgrund.
          Das könnte man als Übergang vom Landrecht zum Seerecht (quasi auch Handels-bzw. Freibeuter“recht“) interpretieren. (Daher auch solche Begriffe wie Grundsteuer, Grundgesetz, Liquidität etc) .

          Ebenfalls hinzu kam eine rote Kordel durch das ganze Bild. Der Sache bin ich damals selber., nachgegangen und fand heraus, dass es sich hierbei in der Heraldik um ein so genanntes Kirchenseil handelt. Dieses kennzeichnet Ländereien, die irgendwann der röm. – Kath. Kirche übereignet wurden. Das Kirchenseil findet sich auch in den Wappen mancher deutscher Gemeinden, die z. B. einem Bistum übereignet wurden. Ein Kirchenseil in rot deutet auf direkten Besitz durch den heiligen Stuhl oder den Vatikan hin (oder auch deren Eigentümer, wer auch immer das sein mag), denn deren Wappen, wie auch im Wappen des Papstes selber (der also ebenfalls (zumindest als Amtsperson) im Besitz dieser Entität sein muss) findet sich dieses Seil in rot.

          Gruß Mohnhoff

          1. Hallo @Mohnhoff
            Hochinteressant!
            Meinten Sie diesen Artikel von Christof777
            https://n8waechter.net/2018/11/13/district-of-columbia/
            der sich hierauf bezieht:
            https://de.wikipedia.org/wiki/Washington,_D.C.#/media/File:Seal_of_the_District_of_Columbia.svg

            Von dem „Kirchenseil“ hörte ich vor Jahre auf meiner Jakobswegtour schon mal von einem Theologiestudenten. Diesbezüglichen Nachfragen ging er aus dem Wege. Scheint irgendwelche Interna zu sein.
            Wissen Sie zu dieser Symbolik noch mehr oder haben Sie vielleicht einen brauchbaren Literaturhinweis oder eine I-Net-Quelle?
            Vielen Dank und Gruß!
            D.C.

            1. Hallo Don Carlos.

              Ja ganz recht, dieser Artikel ist gemeint, ich verweise auch auf die Kommentare zum Artikel, wo noch mehr als die zwei von mir erwähnten Änderungen besprochen wurden.

              Bzgl. des Kirchenseils habe ich keine Quellen, meine Recherche war damals ausschließlich via Internet und Google. Die Wappen von Vatikan usw. fanden sich, wenn ich mich recht erinnere, auf Wikipedia sehr ausführlich über die ganze Historie und jeden Papst dargestellt, von denen übrigens jeder ein eigenes Wappen hatte, das allerdings immer die markanten Elemente, wie die Schlüssel und auch das rote Seil beinhalteten.

              Über das Kirchenseil fand ich damals nur das oben Beschriebene (und reichlich dürftige Ergebnis) heraus, dass es eine Übereignung an die Kirche symbolisiert.

              Ich kann mir aber gut vorstellen, dass die Kirche kein Interesse daran hat, dass diese Information in die breite Öffentlichkeit kommt.

              Gruß Mohnhoff

    3. @monhoff
      ,,Was ist eigentlich dran an dem Gerücht, dass der Zaun ums Kapitol so gebaut ist, dass er nicht das Reinkommen unterbindet, sondern das Rauskommen? Wie bei einem Knast?“

      Marshallreport
      BASIS /watch?v=UpAobYxbSNw

      ———————————
      Hier absolut unerwünschten link zu yt editiert – Russophilus

  3. Erst gestern habe ich einen Beitrag zum Thema Internet gesehen; Überschrift: Russland baut an einem „digitalen Asyl“ für die ganze Welt; sozusagen: die DIGITALE ARCHE NOAH.

    Der FAKT, dass, in etwas mehr als drei Tagen, rd. 25 Mio. Nutzer zu Telegramm wechselten, war der erste, ernstzunehmende digitale Flüchtlingsstrom; weitere werden folgen.

    Warum wird Russland für die Welt zum „digitalen Asyl“? Gleichzeitig zum „digitalen Eldorado“?

    1. digitale Freiheit gegeben; im Gegensatz dazu: das totalitäre Vorgehen der vsa.

    2. Im hohen Norden (Norilsk) wurde letztes Jahr die erste ARKTISCHE Krypto-Farm eröffnet; apropos digitales Eldorado. Die Lokalität wurde nicht zufällig ausgesucht: 1. Strom ist vor Ort (weltweit gesehen) am günstigsten und 2. erspart man sich die horrenden Kühlkosten (muss wohl eher noch „zugewärmt“ werden). Die Farm ist ein sog. „mining hotel“ (Dienstleister). Das erste Unternehmen, welches sich einquartierte, kam aus China. Kapazität der Farm: 31 Megawatt (was für eine Stadt mit 15.000 Haushalten reichen sollte). Da die arktischen Voraussetzungen geradezu paradiesisch sind, sollten in Zukunft ganze Krypto-Täler entstehen …

    3. Infrastruktur wird erweitert. Im ganzen Land werden digitalen Distributionszentralen gebaut; z.B. steht in Kalininski (Region Tver) – in unmittelbarer Nähe zum nuklearen Kraftwerk – ein solches Zentrum (ZOD Mendeljeev) bereits. Am Nächste wird heute in Tatarstan (Stadt Innopolis = russ. Version des Silicon-Valley) gebaut. Generell werden gerade im ganzen Land solche Verteilungszentren aus dem Boden gestampft, die (wichtig!) NICHT staatlichen oder wirtschaftlichen Interessen dienen sollen; nicht primär. Weiters wird an mobilen Datenverarbeitungszentralen – auf Kamaz-Basis – gebaut; sozusagen: der digitale LKW.

    Russland hat alles: eigene soziale Netzwerke, Browser, Domains und Server: Allerwichtigste in dem Zusammenhang: VÖLLIG OFFEN! Der ganzen Welt zugänglich.

    Russland! Die letzte Insel ECHTER digitaler Freiheit UND (wirklich) sicherem Internet!

    1. Zu 1) Lustig: Was die alle nicht kapieren ist, dass sie mit ihren Luft-Nummern à la nawalni letztlich vorführen wie a) rechtsstaatlich und b) frei Russland ist. Im werte-westen hätte so einer schon lange einen bedauerlichen Unfall gehabt.

      Zu 2) Mal abgesehen davon, dass ich nichts von Krypto-„Geld“ halte: Nein, Norilsk ist ideal und geheizt werden müsste höchstens fürs Personal. Für (die allermeisten) Computer gilt: Je kälter, desto besser/schneller.

      Zu 3) Na ja, das Problem sind weniger die Zentren. Russland *hat bereits* so einiges, u.a. einen IX der zu den Top 5 weltweit gehört, was Daten-Durchsatz angeht. Das Problem ist eher die (noch) nicht existierenden mega-fetten Strippen, also „backbone“ und, sehr wichtig, Moskau und SchwarzMeer nach Wladiwostok mit „Neben-Ästen“ nach China. Russland ist der *einzige* Weg, die digitale Distanz eu-ropa – China auf unter 100 ms zu bringen.

      Und vergesst nicht: Auch in diesem Bereich haben die amis sich einfach ins Zentrum gebastelt. In Wirklichkeit ist Eurasien das Zentrum und das Problem dürfte nicht lauten „Ach je, die Strecke nach China ist so langsam!“ sondern es müsste lauten „Innerhalb Eurasien alles wunneba, nur zur Neben- und Aussenstelle irgendwo weit weg da draussen, nach idiotistan, dorthin ist die Verbindung elend langsam!“.

      Aber ganz klar JA, die Russen haben alles Wesentliche richtig gemacht, das bei uns verpennt, korrupt verdealt oder verspekuliert, oder schlicht „privat-wirtschaftlich“ verhunzt wurde. Vor allem haben die Russen auch nicht Atomkraft verteufelt sondern weiter entwickelt und ausgebaut und haben heute reichlich, reichlich billig und sauberen Strom; ein sehr entscheidender und oft übersehener Faktor.
      Nur mal zur Orientierung (Bezug: die 31 MW aus Ihrem Punkt 2): Ich würde nicht darauf wetten, dass es hierzuland überhaupt ein Rechenzentrum gibt, das 31 MW braucht und falls doch, dann wäre das ein wirklich gigantisches RZ. Die meisten mittleren bis größeren RZ hier liegen um die 2 – 10 MW (wobei Letzteres schon ein Brocken wäre).

  4. Vielen Dank für den Artikel!
    Ja, ein paar aus dem nichts geschöpfte Milliarden können keine Bildung ersetzen. Das ist vielen Politdarstellern wahrscheinlich nicht wirklich bewusst- in ihrer Vita klappte es mit der Devise „Geld für Abschlusszeugnis“ doch auch…

    Viele einfache Volksschulabsolventen aus meiner Großelterngeneration hatten bildgunstechnisch weit mehr auf dem Kasten, als so manche Professorix heute. Außerdem waren erstere zudem gefestigte Persönlickeiten, traditionsbewusst, kulturell interessiert und haben zupacken können. Und sie waren sich eindeutig im Klaren darüber, welchem Geschlecht sie zuzuordnen waren, z.T. auch deswegen, weil sie sich dessen, deutlich häufiger als heutzutage, gegenseitig versichert haben.

    Es greift hier, wie so häufig, der schöne Ausspruch Joachim Malmsheimers: „Früher war nicht alles besser, aber es gab Dinge, die waren gut – und sie wären es geblieben, wenn man die Finger davon gelassen hätte“.

    Was die USA betrifft:
    Ich halte Trump ebenfalls lediglich für eine Frontfigur, frage mich in letzter Zeit aber auch zunehmend ,für wen er diese Figur abgibt. Momentan geht ja im Q-Bereich die Mär, dass das Militär jetzt die Rechtsgrundlage habe, um zu übernehmen. Demnach hätte Trumps Präsidentschaft lediglich dazu gedient, dieses Übernahme strategisch vorzubereiten, da man das ganze rechtlich sauber gestalten wollte. Naja. Wir werden sehen. Immerhin ist ihm zu gute zu halten, dass er 1.) keinen neuen Krieg angefangen hat und 2.) direkt oder indirekt dazu beigetragen hat, dass mehr Menschen zumindest ahnen, was für eine Verbrecherbande unsre Welt regiert.

    (Sehr entlarvend war in diesem Zusammenhang z.B. die kurze Rede des BW-Landtagsabgeordneten Dr. Fiechtner, der Biden im Landtag als Betrüger bezeichnete. Er wurde umgehend von der Landtagspräsidentin gerügt, da man ja nicht schlecht von Staatsoberhäuptern der westlichen Welt sprechen solle.
    Das jahrelange Geschimpfe auf Trump hatte sie jedoch zuvor immer durchgehen lassen.)

    Ich selbst sehe die ganze Thematik zunehmend aus einer etwas anderen als der politischen Perspektive. Zumindest in der westlichen Welt,wird den Menschen momentan so Einiges vor Augen geführt und damit Gelegenheit gegeben, umzudenken und ihre Prioritäten neu auszurichten. Sollten dies in den nächsten Monaten genügend Leute tun, ließe sich der geistige und moralische Verfall vielleicht stoppen und über die nächsten Jahre und Jahrzehnte umkehren.

    Ganz wichtig in diesem Erkenntnisprozess ist aus meiner Sicht das Wiedergewinnen der Überzeugung, dass es das personifizierte Böse gibt, dass es Menschen zu korrumpieren versucht und dass man sich dessen aktiv erwehren muss, um es klein zu halten.
    Insbesondere die katholische Kirche hat in den letzten Jahrzehnten massiv darin versagt, dieses Wissen in weiten Teilen der Bevölkerung wach zu halten – das ist noch etwas, was zu Großelterns Zeiten besser war.

    Korruption und Machtgier gab es in der Kirche immer und in beträchtlichem Ausmaß. Sie hat es aber bis in die erste Hälfte des 20 Jh. vermocht, die Menschen gegen das Böse zu sensibilisieren.
    Jetzt jedoch ist vieles nur noch Ringelpiez mit (strafbewehrtem) Anfassen. Die Logenfreunde des Argentiniers wird’s freuen. Was riefen die Freimaurer noch 1917 in Rom?
    „Satan wird im Vatikan regieren und der Papst wird sein Sklave sein“.

    An diesem Punkt sind wir, denke ich, längst angelangt. Deswegen muss man aber nicht die Hände in den Schoß legen und gottergeben auf die Apokalypse warten. Wir müssen schon etwas tun. Damit dies aber Erfolg hat, müssen wir gleichzeitig die Verbindung zu unserem Schöpfer suchen und halten. Ich habe den Eindruck, dass die Leute hinter Trump dies begriffen haben. Das wiederum stimmt mich verhalten optimistisch.

    1. „Satan wird im Vatikan regieren und der Papst wird sein Sklave sein“…. als gutes Indiz kann die Architektur der Audienzhalle des Papstes herhalten. Man steht quasi vor dem Schlangenmaul, wenn man die Halle betritt.

      1. Nicht nur das. Der mittlerweile leider verstorbenen Exorzist der Diözese Rom, Don Gabriele Armorth, sprach sehr offen davon, dass es im Vatikan satanische Zirkel gebe und einige der Mitglieder Kardinalsrot tragen. Logenbrüder gab es darunter auch immer wieder.
        Als beim Konklave 1903 der als aussichtsreich geltende Kardinalstaatssekretär Mariano Rampolla del Tindaro aufgrund eines kaiserlichen Vetos aus dem Kreis der Kandidaten fiel, soll die Mitgliedschaft des Kardinals im O.T.O. der Grund dafür gewesen sein, so wird zumindest die letzte Kaiserin Österreichs, Zita, zitiert.
        Oder denken Sie an die Bücher des ehemaligen Jesuiten Malachai Martin, der behauptet, dass diese Zirkel Satan in den 1960ern sogar rituell in Rom inthronisierten.
        Dass es immer Verquickungen des Vatikans mit den Schwerverbrechern dieser Welt gab, ist nichts neues. Das Ausmaß hat in den letzten Jahrzehnten aber bedeutend zugenommen.

        Apropos Logenbrüder, um mal wieder auf Trump zu sprechen zu kommen: Die ganze Rumreiterei auf „Q“ und der „17“ deutet für mich sehr auf einen ziemlich dramatischen Konflikt zwischen oder innerhalb der Logen hin. Das wäre nicht das erste Mal. Der schottische Mathematiker John Robison schrieb bereits 1798 sein Buch „Proofs of a conspiracy“ über genau diese Thematik. Der Text ist online frei verfügbar und insgesamt recht lesenswert.

  5. Gestern las ich, dass das Militär in den USA nicht nur das Recht, sondern sogar die Pflicht hat, einen unrechtmässigen Präsidenten zu stürzen, wenn eindeutige Beweise vorliegen. Im Prinzip könnte das Militär Biden also immer noch einkassieren und Neuwahlen veranstalten. Werden sie vermutlich nicht machen, aber ich schätze, dass sie Biden damit in der Hand haben. Für das Militär doch eine komfortable Situation.
    Ich glaube übrigens nicht, dass Trump ein falsches Spiel gespielt hat, er hat es ja eigentlich bewirkt, dass kaum noch jemand in den USA den Grossmedien vertraut.

  6. Lieber Russophilus,

    vielen lieben Dank mal wieder für Ihren aktuellen Artikel!

    Es ehrt Sie, dass Sie sich zerknirscht zeigen – bei Analitik lese ich nur: dann eben anders, läuft aber alles nach Plan…

    Es ist ja auch nicht so, das Ihre Analyse falsch war – Sie haben simpel die Kräfteverhältnisse falsch eingeschätzt. Und auch ich als Kommentator habe nichts nennenswertes beitragen können.

    Nunja, erheben wir uns wieder, Krone ausbeulen und aufsetzen aber nicht vergessen.

    Eigentlich habe ich 2 Punkte:
    1.) Kräfteverhältnisse im Vergleich zu Russland:

    Wieso ist es Putin denn bloß gelungen Russland auf die Füße zu stellen – und die usppa konnte es nicht? Nach einigen Überlegungen (sicher sicher, großes Imperium zu kleinem Imperium mag eine Rolle spielen), aber letzten Endes glaube ich das bei Putin der Schock durch Jelzin zuvor (Schnellumstellung der UdSSR auf Wertewest), zu fix ging. Der Apparat der UdSSR war noch da – 10 Jahre vor Putin haben nicht ausgereicht um den Staat vollständig korrumpieren zu können.

    2.) Der Weg Europas:
    Momentan bin ich ja noch auf den Kanaren – Spanien, eine ehemals große und mächtige Nation. Wie viel ist davon übrig geblieben? Evtl. blüht uns ein Schicksal wie unter Franco in ganz Europa?

    Ich hatte geschrieben das die EU sich deshalb so sehr im Hintern Amerikas einnistet, weil es die Korruption der Eliten belohnt. Willst du es möglichst einfach haben, deine Pfründe behälst du nur mit den usppa – keinesfalls in Partnerschaft mit China.

    Aber das ist nur der erste Teil: Der zweite Teil wird von Ihnen beschrieben: Die könnten uns auch einfach das Internet abschalten (im Extremfall) – und die europäische Industrie geht baden.

    Übrigens laut Wolfram Elsner (das chinesische Jahrhundert) geht China davon aus das in 20 Jahren kein Privatmensch mehr ein Auto besitzt (in China): Dort haben wir dann autonome Fahrzeuge, die man benutzt wie ein Taxi. Wenn die Infrastruktur das flächendeckend hergibt mit einem Transrapid der 600km/h fährt, dann fragt man sich in der Tat warum man selbst ein Auto kaufen sollte, das ich selbst ohnehin nicht fahren kann? Es war ein Fehler von Jürgen Schrempp Daimler als Technologie/Mischkonzern aufzugeben und nur „auf Autos“ zu machen.

    Sollten Sie mal einen schönen russischen Laptop finden, u.U. mit einem schönen Linux-BS, dann berichten Sie bitte darüber. Momentan benutze ich die guten Thinkpads.

    Irgendwie sind die noch unter der Ami-Knute, denn wenn sie einen AMD Prozessor wollen, dann gibt es nur 14″ Display in FullHD, keineswegs 4K und auch (bei 14″) kein Nummernpad als Tastatur.

    Und: Nehmen sie es Trump nicht übel – Sie sagen Clint Eastwood wäre als Schauspieler überzeugender gewesen. Das mag sein. Aber er ist nur das Frontend, der Fehler liegt im Backend meiner bescheidenen Meinung nach.

    1. @ Helm ab zum Gebet

      Zum Punkt 1 einige Hinweise, da die „russische Elite“ zu diesem Zeitpunkt vor existenziellen Problemen stand und drauf und dran war, ihre dominierende Rolle für die russische Gesellschaft zu verlieren:
      1. Die Staatspleite von 1998: Erst mit der Berufung der neuen Regierung unter Jewgeni Primakow am 11. September 1998 wurde ein Ausweg konzipiert, der breite politische Unterstützung – auch durch die Kommunisten – in Russland fand und zu einer wirtschaftlichen Konsolidierung führte.
      2. Der „Kosovo-Krieg“ gegen Jugoslawien vom 24. 03. bis 09.06.1999: Die maßlose Gewaltanwendung der NATO gegen Jugoslawien unter falschen Vorwänden schockte die „russische Elite“ geradezu, konnte man sich doch jetzt ausrechnen, was die neue NATO-Strategie auch gegen die kläglichen Reste der russischen Staatlichkeit oder Unbotmäßigkeit noch alles hergeben würde.
      3. Der zweite Tschetschenienkrieg, der am 07. August 1999 mit dem Angriff der Bassajew-Truppe auf Daghestan begann: Da zeigte des „Imperium“ Russland schon mal die „Gewalt-Werkzeuge“, um den Jugoslawien-Schock noch zu verstärken.
      4. Präsident Alexander Lukaschenko in Weißrussland: Seit 1994 hatte Lukaschenko dafür gesorgt, dass die oligarchisch-private Aneignung gesellschaftlicher Reichtümer, Kriminalität und Korruption ausgemerzt wurden. 1999 stand Weißrussland als ein leuchtendes Beispiel wirtschaftlicher, sozialer und politischer Stabilität für viele Russen da, quasi die besten Seiten der sowjetischen Vergangenheit zeigend.. Manch einer wollte sich sogar vorstellen, dass Lukaschenko der Präsident des gemeinsamen Unionsstaates werde.
      Das war für die russische Oligarchie und ihre „westlichen Freunde“ eine Horrorvorstellung. Man musste etwas tun…

      1. @ HPB

        Zwei kleine Details, passen wunderbar dazu.

        Als 1999 die Aggression, also das Bombardement, bereits im vollen Gang war, setzte sich ein gewisser Lukashenko einfach in sein Flugzeug und flog nach Belgrad. Die nato hat ihm keinerlei Garantien geben können. Die Russen haben zugesagt, das Flugzeug per elektronischem Luftsystem zu beschützen. Lukashenko traf sich mit Milosevic. Dabei soll er sogar vorgeschlagen haben, wie Vucic, 20 Jahre später, beim letzten Lukashenko-Besuch, verriet, der nato in den Rücken zu fallen; sich Serbien im Kampf gegen die nato anzuschließen! Kreator dieser Idee könnte das russische Militär durchaus gewesen sein …

        Eine weitere, äußerst ungewöhnliche, Geschichte:

        In den 90-ern war Serbien unter STRENGSTEN Sanktionen „ever“; keine Waren; keine Rohstoffe; kein Geldverkehr. NICHTS! Nicht einmal Sportler durften antreten bzw. Sportereignisse in Serbien stattfinden.

        Ein gewisser Bobi Fisher kam auf die Idee, doch wieder einmal Schach zu spielen; nach 20 Jahren Abstinenz. WO? Richtig! In der SR Jugoslawien trat er gegen seinen alten Rivalen, Boris Spassky, an. Nach dem Turnier hielt er sich noch mehrere Monate in der SRJ auf. DAS war natürlich zu viel! Amiland hat ihn damals behandelt, wie heute einen Assange oder Snowden. So viel ich weiß, hat er, nach einer wahren Odyssee, ASYL in Island bekommen. Die amis haben ihren vermutlich intelligentesten Staatsbürger „ever“ (IQ 250) wie Dreck behandelt. Einfach aus dem gesellschaftlichen Bewusstsein gelöscht, als hätte es ihn nie gegeben.

      2. @HPB,

        Sie wollen sagen, das ein Staat der seit 1917 permanent in der Defensive ist und gelernt hat sich zu verteidigen auch einen komplexen Angriff am Boden liegend abwehren kann?

        Das klingt plausibel, danke für diesen Gedanken.

        Aber müsste dann nicht umgekehrt – ein Staat der permanent angreift und alle Werkzeuge (False Flag, passiver Widerstand, etc.) und Pappenheimer (CIA, etc.) kennt dann nicht die Affinität haben drauf loszuschlagen, wenn er denn Verteidigung nicht kann?

        Ich hatte geschrieben das bei der nächsten usppa „Wahl“ Donald Duck (dämonokratten) gegen Mickey Maus (reps) antreten wird – so es keine Sezession gibt – beides Geschöpfe des tiefen Staates. Trotzdem, da bin ich mir sicher, würden sie Mickey Maus von den reps gewinnen lassen – Balsam auf die Seele (seht ihr, wir sind gar nicht gegen euch).

        Aber vielleicht ist das vollkommen falsch – und das Pentagon möchte gerne seinen eigenen Kandidaten aufstellen? Das ruft wiederum Mr. X auf den Plan.

        Wie man es auch dreht und wendet, das Problem kriegen Sie nur durch eine Konfrontation gelöst.

        Oder auch das ist falsch und die bewachen die nächsten 30 Jahre eifersüchtig den Status Quo? Heißt, Biden darf im Oval Office Orgien feiern – aber der Atomkoffer verbleibt im Pentagon, den händigt man ihm nicht aus. Auch der tiefe Staat hat die 2 Seiten einer Medaille.

        Ich muss mich erst einmal sortieren.

        1. @ Helm ab zum Gebet

          Sie liegen doch gar nicht so falsch.
          Ich habe nur einige Faktoren genannt, die die „russische Elite“ bei Strafe des eigenen Untergangs zu einer neuen Positionierung und Strategie zwang.
          Natürlich glaubte man, einen schwachen und leicht lenkbaren Putin für seine speziellen Interessen einspannen zu können. Doch der besann sich auf seine juristische Kompetenz und machte das zu seiner innen- und außenpolitischen Leitlinie, was schon per se eine sinnvolle Ausrichtung und Stärkung der inneren Kräfte ermöglicht.
          Die Tragweite dieses Vorgehens vermochten damals weder die führenden Köpfe der russischen Oligarchie noch die Thinktanks des Wertewestens zu erfassen.

          Selbstverständlich ist eine gewaltsame Konfrontation und Klärung der globalen Machtverhältnisse nicht auszuschließen. Russland, China und andere bereiten sich vor. Aber die Agonie der usppa weckt Hoffnung, dass das auch ohne großes militärisches Kräftemessen abgeht.

          1. Njet, teilweise, aber nicht ganz. Der Mann *tickt* so, der hat verstanden, wie wichtig *wirkliches und sauber angewandtes* Recht ist für *jede* Gesellschaft, jedes Land. *Deshalb* ist das seine Leitlinie.
            Wie richtig er damit lag und liegt, zeigt ein Blick nach idiotistan, wo weitgehend diktatorische Willkür herrscht und Recht in missachtet in Trümmern liegt.

    2. „bei Analitik lese ich nur: dann eben anders, läuft aber alles nach Plan…“

      Ja, kaum noch Beiträge und die Kommentarspalte geschlossen. Da ist ein gewisser Herr wohl gewaltig auf die Fresse geflogen mit seinen Deutungen.

      1. Bitte nicht so schnell urteilen und erst recht nicht negativ. Ich weiss dazu nichts, aber das kann auch z.B. an Krankheit, beruflich momentan hoher Last, usw liegen.

  7. Es schmeckt sehr bitter, die von Ihnen treffend zusammengefasste Situationsbeschreibung der europäischen bzw. insbesondere deutschen Chipindustrie zu lesen.
    Es sollte dabei aber aus meiner Sicht (d.h. aus den technischen Eingeweiden der einigermaßen potenten Reste der NOCH existierenden Halbleiterindustrie heraus) betont werden, dass das Know-How nicht verloren gegangen ist, weil wir auf der Ingenieursebene nicht in der Lage dazu waren, auf Augenhöhe mitzuhalten, sondern das hierfür ganz klar politische Entscheidungen verantwortlich waren.
    Wenn man das jetzt tatsächlich versuchen sollte, mit einem Strategiewechsel wiedergutzumachen, indem man viel Geld in die Hand nimmt, fürchte ich bzw. gebe ich Ihnen vollkommen Recht, dass der Rückstand inzwischen zu groß geworden ist, um schnell aufgeholt werden zu können – ganz einfach weil die erforderlichen Strukturen nicht mehr existieren, die man für dieses Level komplexer Hochtechnologie benötigt.
    Etwas Positives hätte ich aber doch noch zu bemerken: Nämlich das ausgezeichnete Verhältnis zu unseren (fern-)östlichen Partnern, das zumindest auf technischer bzw. Ingenieursebene um ein vielfaches besser und vor allem vertrauensvoller ist als zu den hiesigen Verwaltungseinheiten.

  8. Hm, bin da grad auf was Merkwürdiges gestoßen. Der Kommentator sagt:

    —–
    «QAnon hat verblüffende Ähnlichkeit zur bolschewistischen PsyOp „Operation Trust“ der 1920er Jahre. Operation Trust war eine bolschewistische Spionageabwehr (1921-1926) in der Sowjetunion mit dem Ziel, die Opposition zu neutralisieren indem ein falscher Eindruck vermittelt wurde, dass sich eine mächtige Gruppe von Militärleuten organisiert hatten, die das Ziel hätten, die kommunistische Übernahme zu stoppen. Es wurde also ein Fake-Widerstand erzeugt, eine kontrollierte Opposition.» (Quelle: unbekannt)

    Ich bin gespannt, wie es jetzt in den USA weitergeht, da dort ja nun wieder ein mutmaßlicher Kommunist im Oval Office sitzt. Trevor Loudon hatte befürchtet, dass die Konservativen schwer unter Druck kommen werden wenn Trump das Amt verliert und auch KGB-Überläufer Anatoliy Golitsyn prophezeite für die Endphase der kommunistischen Strategie die politische Verfolgung Konservativer. Das könnte jetzt bevorstehen!
    —–

    Daraufhin habe ich ein bißchen gesucht und bin auf die Schnelle hier fündig geworden:

    https://www.informationliberation.com/?id=62008

    Nach kurzer Suche wird die Seite als „extreme biased“ bezeichnet, aber was heißt das schon.

    Ich muß sagen, dieses Spiel aus PsyOps und Gegen-PsyOps auf x verschachtelten Ebenen ist mehr als verwirrend… Wahrheit mischt sich mit Lüge…

  9. Trump und diese sogenannten Patrioten, waren halt wiedermal eine reine Luftnummer..wie so vieles halt zb AFD, FPÖ etc…
    ..all das bringt doch nur eben Zeit und kanalisiert den Unmut ins Leere,
    während dessen wird eine sau ums andere durchs Dorf getrieben und umgesetzt

    Amerika gespalten ? Texas in der Sezzesion ?…ich denke nicht, wie soll denn das funktionieren ? ..ein Texas umgeben mit Rest Amerika und oder Amerika Vasallen ala Mexico, wäre wohl kaum lebensfähig und vom Globalen Markt abgeschnitten.

    wenn mans so nimmt hatte ZGVACA (weiß net ob richtig geschrieben) absolut seit Monaten eben Recht, und mM nach wäre da vom einen oder anderem Ihm gegenüber mal eine Art der Entschuldigung fällig…angefeindet wurde er ja mehr als genug hier.
    …also von meiner Seite aus nun *DANKE* Zgvaca für die einzig hier zutreffende Topanalyse seit Monaten fern jeglichen Wunschdenkens von wegen die Patrioten bla bla blubber und die versiegelten Akten und der Q.

    1. Hallo Maxter,
      hier im Dorf war es nie so, dass die Mitdenkenden und Schreibenden q und den versiegelten Anklagen usw.. mit wehenden Fahnen und voller Überzeugung nachgelaufen sind.
      Es wurde von den meisten und vor allem von Russophilus verschiedene Möglichkeiten in Betracht gezogen und in den letzten Wochen wurde auch immer wieder explizit erwähnt, dass da evtl. noch etwas kommen könnte aber zunehmend unwahrscheinlicher.
      Jetzt hier alle über einen Kamm scheren und als q-Jünger usw.. hinzustellen geht mir definitiv zu weit. Dann sollten Sie die Beiträge der letzten Monate evtl. aufmerksamer lesen…
      Ja, es gab Kommentatoren die waren sehr überzeugt von der ganzen Sache aber in meiner Wahrnehmung waren das Ausnahmen.
      Ich habe das so erlebt, dass hier (fast) alle sehr wohl die Möglichkeit in Betracht zogen, dass die demonkratten mit der Nummer durchkommen könnten. Zu verrottet und korrupt ist das westl. System.
      Trotzdem wird es auch in der usppa nicht einfach „friede freude Eierkuchen“ weiter gehen.
      Der Riss durch die Gesellschaft ist zu tief, der dollar verabschiedet sich langsam von der Weltbühne (wertet ab und es kann so richtig Inflation kommen).
      Gut dass wir uns nun wieder anderen Themen zuwenden können aber ich denke, in übersee wird auch in nächster Zeit noch die eine oder andere Bewegung einen Blick wert sein.
      Ich fand zB. die Nationalgarde (?) gut die dem köter den Rücken zudrehten…
      Wir stecken mitten in einem globalen Umbruch.
      Russophilus, danke für den neuen Artikel.

      1. Bezeichnend dass die Nationalgardisten Sleepy Joe den Rücken zugedreht haben – aber was nützt das, so lang sie ihm nicht ihre Gewehrmündungen zudrehen…

        1. Hmmm … Soldaten, die einem politster den Rücken zu wenden (und somit ein Maximum an Ablehnung und/oder Verachtung zum Ausdruck bringen) sind auch Soldaten, die einem Befehl eben jenen Drecksack zu liquidieren gerne und schnell folgen …

          Die Sache ist übrigens mAn auch deshalb interessant, weil die National-Gardistn aus vielen bundesstaaten kamen, insb. auch aus dämonkrattisch geführten.

          Die neue Pseudo-Regierung mag ein paar Verräter-Generäle auf ihrer Seite haben, nicht aber das Militär.

          1. Ich bin vor diesem Hintergrund auch schon sehr auf den nächsten Angriffskrieg des sterbenden Imperiums gespannt. Wo auch immer das sein wird – die werden sich eine übelst blutige Fresse dabei holen.

            1. Jein. Insoweit es gegen Russland ginge (z.B. Syrien, wo die amis ja schon wieder aktiver sind), würde man die Russen zwar ausgerüstet und vorbereitet treffen, aber wohl auf Deeskalation bedacht, nicht aus Feigheit oder mil. Schwäche sondern aus „Friedens-Liebe“, sprich der Mischung auch wirklicher Friedens-Liebe und dem übergroßen Einfluss der Scharen aus dem Ministerium für Empörungs-Gejammer.

          2. Russophilus,
            wen das Militär mag und ehrt ist ja kein Geheimnis, daran wird sich auch nichts ändern, und hoffentlich macht der
            Wahl Betrüger sehr viele Fehler, um so eher ist es mit ihm vorbei.
            Sein erster Fehler hat schon ein paar Menschenleben gefordert, kaum sind ami Truppen vom Irak aus nach Syrien eingefallen, ist ihnen schon ein ´´Hummer´´ um die Ohren geflogen.
            https://gab.com/
            https://www.presstv.com/Detail/2021/01/23/643664/Bomb-blast-kills-three-near-Syria-largest-oil-field-in-Dayr-al-Zawr-SANA

  10. Ist schon verrückt, wie sehr eu-ropa fertig hat. Ich bezweifle ja sogar, dass die hier in naher Zukunft noch vernünftigen Maschinenbau hinkriegen werden um die asiatischen Märkte mit „grober Ware“ zu beliefern. Nicht in einem Land, in dem es zehn Jahre dauert, 500m Straße zu bauen. Nicht in einem Land, in dem die Reste der einheimischen Industrie gerade zugunsten von Luftschlössern (Elektroauto, grüner Strom, Fracking-Gas vom Jupiter) zerschossen werden.

    Wenn man bedenkt, dass so etwas essenzielles wie ein Computerchip, den heutzutage alle Dinge in sich haben (bald auch wir, als geimpftes und gechipptes Ding im „Internet der Dinge“) nicht mehr aus eigener Fertigung stammt – dann ist das schon ein Armutszeugnis. Ja selbst die viel gescholtene und angeblich wirtschaftlich doch so marode und abgehängte DDR hatte mit Robotron eine einheimische IT-Schmiede und Chipfertigung, wenn ich mich nicht ganz irre. Was daraus alles hätte werden können, wenn man 1990 das Land samt seiner Wirtschaft nicht ausgeplündert und eingestampft hätte.

    1. Jein, wir können schon Chips herstellen, aber nur „Industrieware“ mit Strukturbreiten, die nicht mal in die Nähe dessen kommen, was man bräuchte (Daumen mal Pi: Jedenfalls unter 30 nm), mit Komplexität, die Dimensionen unterhalb des Nötigen liegt und: wie alle Welt (sogar ein erheblicher Teil der amis!) nahezu ausschließlich „arm“ basiert (am oberen Ende).
      Brutal ausgedrückt mal zur Orientierung: Wir können das, was die mächtige Auto-Industrie braucht. Oder anders ausgedrückt: Das bisschen, was wir noch haben und können, ist nahezu vollständig auf max. Profit ausgerichtet.

      Für Prozessoren in der Liga, die unerlässlich und strategisch bedeutsam, ja vital ist, braucht man aber fähige und gut ausgebildete Leute, reichlich Investitionen, reichlich Zeit und natürlich erst mal eine Führungs-Ebene und – auch geistige – Elite (pfui, böses Wort!), die die Richtung vorgibt. Und da rede ich noch nicht mal von einer *eigenen* Architektur sondern „nur“ davon, z.B. wie die Russen seinerzeit – und auch eu-ropa, allerdings verpennt und geist- und wohl auch lustlos – eine gute brauchbare „alte“ Architektur aufzugreifen, auf den Stand der Technik zu bringen und auch produzieren zu können.
      Die Russen haben das gekonnt und gemacht und können heute lächeln, übrigens auch zu Sprüchen wie „aber AMD RYzen 3900″ ist 5 mal so schnell“ (weil die Russen nicht in „um die Wette pissen“ denken sondern in „was wir brauchen“ und, sehr wichtig, auch in „später verfeinern, verbessern, weiter entwickeln, optimieren“).

      Viele verstehen das nicht und denken bei „leistungsfähige moderne Prozessoren“ nur an Rechenzentren oder Krypto-Währungs Zeug. NEIN!
      Wenn Russland haufenweise z.B. alte Flieger elektronisch „entkernt“ und neue Elektronik rein baut, dann ist ein *absolut wesentliches* Element, oft sogar das Kern-Element, der Umstand, dass sie die nötigen modernen Prozessoren haben. Wenn die Russen ihrem Militär zigtausende LKWs und Panzer geben können, die nicht mal so eben gehackt werden können, dass liegt das auch wesentlich daran, dass die die Prozessoren für *eigene* Motor-Steuerungen haben. Und wenn russische Militär-Schiffe recht stabil und sicher sind, dann liegt das u.a. auch daran, dass sie eigene, moderne und sichere Steuerungen, Funk-und Kommunikation-Technik usw haben.

      So und nun fragt euch mal und/oder schaut euch an, wie’s bei uns aussieht …

      1. „So und nun fragt euch mal und/oder schaut euch an, wie’s bei uns aussieht …“

        Mein klarer Favorit: der 100-Meter Solar-Radweg ,der hier schonmal Thema war. 😉

        Ich erinnere die genbauen Zahlen nicht, aber es war bezeichnend:
        1. nehme so viel Kohle in die Hand wie du kriegen kannst und gibs an ein „Experten-Dr-irgendwas-Kompetenz-Team“ für ein (milde ausgedrückt) „fragwürdiges“ Experiment, einem tollen, innovativem Projekt (von dem niemand wirklich etwas hat, ausser jenen, die kassieren).
        2. Sollte sich das Projekt als grob fehlerhaft erweisen, und sich mit der Zeit in seine Einzelteile zerlegen, dann schieße nach und pulver noch mal ordnetlich Kohle hinterher.
        3. Ist das Projekt dann ordentlichst gescheitert und die Förder-Töpfe sind leer, *muss* (weil ja im nachhinein die Radfahrer gefährdent) alles wieder abgerissen werden. (Wie sagte der fischer-joshka dereinst? „Die Deutschen haben zu viel Geld …“)

        Und was hier in 100 Meter Radweg als „zementiert“ gilt, wird dann auch in anderen Maßstäben, für noch größere Idiotie rausgeblasen.

        Dieser Irrsinn macht auch vor Lebewesen nicht halt; siehe die 14 Mio. Nerze, die man vergangenes Jahr wegen c19 erst getötet und dann in einem Massengrab verschachert hat … die werden wohl, wie ich vor einiger Zeit las, in bälde wieder ausgebuddelt und andweitig – aber hauptsache teuer – entsorgt.

        1. @ TB nicht nur das
          heute in der Zeitung gelesen:
          Scheuer als Internetretter.
          Eine Abiturientin aus Viehkirchen mußte wegen schlechter Internetverbindung ihr Referat im verschneiten Garten halten.
          Ihr Vater sagte: wir haben kaum Internet, nicht mal mit dem Handy.
          Das rief natürlich Scheuer auf den Plan und versprach Besserung.
          Da hob sich wohl wieder Öffentlichkeitswirksam ein Deckel hoch, den man unbedingt wieder draufdrücken mußte und das im High Tech Buntland.
          Bei uns selbst wurde unsere mickrige Internetleitung nach sage und schreibe 20 Jahren endlich auf 100 MB/sek aufgemotzt.

  11. Jetzt mal ehrlich liebe Leute. Glaubt Ihr ernsthaft, daß Biden Präsident ist und Trump den Kampf verloren hat, nur weil die FakeNews Medien uns das erzählen?
    Es war ja wohl dermaßen offensichtlich, daß die ganze Veranstaltung ein Fake ist. „Biden“ hat jetzt die ehrenvolle Aufgabe, die Medien noch einmal so richtig bloßzustellen. Das ist übrigens die gleiche Strategie, nach der Trump schon die ganze Zeit vorgeht. Er zwingt seine Gegner, sich selbst ins Knie zu schießen.
    Jetzt wo „Biden“ angeblich Präsident ist, hat auch gleich die WHO reagiert und den PCR-Test als unzuverlässig eingestuft und die Plandemie damit so gut wie beendet.
    Ich genieße die Show auch weiterhin und finde sie fast so spannend, wie seinerzeit jede Woche auf eine neue Folge von Games of Thrones zu warten 🙂

    1. Danke alma,
      ich sehe das ähnlich.

      Im Großen wie im Kleinen (MakroKosmos-MikroKosmos) trennt sich derzeit die Spreu vom Weizen (Erntezeit). Auch unter den sog. „Aufgewachten“ (ich mag die Bezeichnung nicht) wird ausgemistet und es werden nicht viele übrigbleiben. Viele sind in meinen Augen nicht´s weiter als sog.
      „Fan´s“ (fanatics), sobald der eigene Club nicht mehr offensichtlich “ gewinnt“ hauen sie ab wie die Ratten und suchen sich das nächste Schiff…

      aber egal, der Stein wurde ins Rollen gebracht und ist nicht mehr zu stoppen – alles läuft nach Plan.

      Inzwischen können wir uns eh nur noch intuitiv (Glaube) orientieren da die Information/Desinformation inzwischen zu
      gewaltig ist um wirklich sicher zu analysieren. – Meine Worte, meine Meinung. Ein jeder wie er meint…

      Stehet im Glauben – Seid Aufrecht – Seid Stark

    2. @Alma
      Nein, auch ich kann mir nur schwer vorstellen, dass ein DJT aufgibt. Was aber genau da abläuft, kann ich nicht sehen.

      A.) DJT war, wie Q, die Anons und alle weiteren Darsteller von Anfang an ein Mitspieler in einem üblen schwarz/weiss Spiel, das nur dazu diente, die Menschen weltweit zu verunsichern, um sie nachher in einen sicheren Hafen, in die Hände eines weltweit agierenden „Führer“ zu leiten. Vielleicht sogar ohne Mitwissen Trumps. Möglich, aber für mich nicht so wahrscheinlich. Das hätte man einfacher erreichen können.

      B.) DJT ist mit sehr guten Plänen und Absichten als Geschäftsmann in die Politik eingestiegen, einem Spiel, von dem er wirklich keine Ahnung hatte.
      Er kannte die wichtigen Netzwerke nicht, wusste sie nicht zu handhaben und wurde von allen seinen Berater, Ministern usw. manipuliert.
      Auch hatte er zu Beginn nicht die geringste Ahnung, wie ungemein tief die Fäulnis der Korruption, der Abhängigkeiten und der Vetternwirtschaft in der Politik reichte.
      Und als er nach etwa zwei Jahren die Reichweite des Biestes, mit dem er sich da etwas naiv und gutgläubig angelegt hatte, sah, hat er einen Deal mit denen geschlossen: ok, ich lasse meine dicksten Pfeiler im Köcher und dafür lasst ihr mich und meine Familie nach 2021 in Ruhe. Burgfrieden! Alleine schaffe ich das nicht. Rückzug von allen Fronten. Ob für immer oder nur taktisch? Deshalb auch keine Offenlegung von Dokumenten und Berichten.
      Für mich eine der wahrscheinlicheren Möglichkeiten.

      C. Bidens Übernahme ist nur ein kurzes Zwischenspiel. Der grosse Knall durch das Militär kommt noch. Für mich eine geringe Wahrscheinlichkeit. Das Militär ist nicht so sehr für Einsätze im eigenen Land ausgebildet.

      Vielleicht eher D.:
      Biden und seine illegalen Paladine werden über einen Zeitraum von zwei, drei Jahren zermürbt, ihre Reihen gegeneinander aufgebracht, zerschlissen, bis auch der zweitletzte Depp sehen kann, was da los ist.
      Und dann folgt der grosse Knall. Kairos, der richtige Zeitpunkt, timing is evrything.

      Für mich ist es sehr schwierig, mich in die Denkweise von Amis einzufühlen. Ich sehe die meisten so, dass wenn sie ein Problem von so grosser Tragweite sehen und es zu lösen angehen, wie ein Hund reagieren, wie ein John Wayne: Knarre suchen, laden, noch ein paar Magazine einpacken und dann auf gehts.
      Aber bei einem dermassen riesigen Sumpf, der weltweit agiert, von dem Millionen Menschen abhängig sind und dem wohl auch die meisten Politiker und Wirtschaftsführer und global agierende Organisationen angehören, braucht es Zeit. Es braucht eine Katze, die still und heimlich ihre Krallen wetzt und blitzschnell zuschlägt, sich wieder zurückzieht und aus einem Versteck heraus die Entwicklungen beobachtet. MAn ist Trump so einer, bei allem vordergründig pompösen Getue.

      MMn hat Trump sehr viel gebracht: er hat vielen Menschen Hoffnung gegeben, Millionen aufgeweckt, darum hassen sie ihn auch so. Klar, vieles war für mich auch nicht zu überstehende Scheisse: Todesstrafe z. B. oder seine Israel und Iran Politik. Aber wissen wir denn da alles?

      Ich bin da sehr gespannt, wie es weitergehen wird.

      1. @ Aarsupilani

        Ein Punkt in der ganzen Geschichte stößt mir seit längerem auf.

        Tatzeit: vorletzten Vorwahlen bzw. Wahlen

        Abgesehen einmal davon, dass Donald sich vorstellen konnte, was da auf ihn, als Präsi, zukommt, wenn die Medienhure schon zu den Vorwahlen entsprechend aufheult …

        Versetzen wir uns in die Lage von den Mächtigen der Mächtigsten innerhalb der Republikanischen Partei. Da taucht nun ein Donald Trump auf, wird von einigen Mächtigen offenbar vorgeschlagen, UND die Medienhure lässt nicht ab! Was tun?

        Ich nehme einmal an, diese Typen sind weder Situationskomiker noch Stegreifschauspieler. Daneben habe wir noch Prognosen, politische Erfahrung, Analysten, Machtbesessenheit usw. usf.

        Wäre ich also solch ein mächtiger Republikaner, wäre meine Ansage klar: „Holt diesen Idioten von der Bühne! Ich möchte noch länger im Politikgeschäft bleiben! AUCH NACH seinen vier Jahren! DER zerstört uns doch die gesamte Partei!“

        Sowohl Donald als auch die Partei kannten die Medienhure (plus dahinter … plus daneben) nur zu gut. Beide WUSSTEN, worauf sie sich eingelassen haben … was auf den Jeweiligen zukommt …

        Serbisches Sprichwort: „Du kannst keinen Geschlechtsverkehr haben, ohne IHN zu spüren!“

      2. Für die kommenden Ereignisse könnte man den formalen Zerfalls-Prozess der UdSSR zu Rate ziehen, indem das Ereignis in Washington DC am 06.01.2021 als „Anfangspunkt“ gesetzt wird, wie auch der „Operettenputsch“ in Moskau vom 19.-21. August 1991.
        – Am 08. Dezember 1991 unterzeichneten Boris Jelzin für die Russische Föderation, Leonid Krawtschuk für die Ukraine und Stanislaw Schuschkewitsch für Weißrussland das Abkommen von Belowesch, mit dem das Ende der Sowjetunion beschlossen wurde.
        – Am 25. Dezember 1991 erklärte Gorbatschow seinen Rücktritt als Präsident (endarsteller).
        – Am 26. Dezember wurden die letzten formalen Reste der UdSSR ungültig (?).

        Im Prinzip ergäbe sich daraus vergleichsweise eine Frist von ca. 4 Monaten, in denen auch die Staatlichkeit der verbleichenden usppa neue Formen hervor bringen könnte. Warten wir’s ab.

  12. Solange man in den Händen der amis, sollten die Ambitionen, an der Spitze mitzuspielen, in allen Bereichen, niedrig gehalten werden. Aus einem einfachen Grund: Was gut ist, wird von den amis einfach abgegriffen; s. BionTech – Pfizer.

    Wobei Türken-BionTech, wie der Name schon sagt, aus einem ganz anderen Grund, die HÖCHSTSTAFE ist. Ich nehme einmal an, die amis haben angesagt, wer mit den Chinesen am Impfstoff forschen darf … gut, die amis hatten, „durchaus verständliche“ Schwierigkeiten, qualifizierte, einheimische Unternehmen (evetl. staatliche Forschungsstellen?) zu finden; ähnlich dem Südsudan. Daher fiel, logischerweise, die Wahl auf ein türkisches Ehepaar.

    Lassen wir mal die Tatsache außen vor, dass BionTECH bis dahin ausschließlich an Krebs geforscht hat.

    1. Jein, man kann durchaus und sogar relativ einfach gute Forschung und Entwicklung betreiben, ohne dass die amis scharf werden. Aber Ja, da haben Sie recht, die Spitze darf man nicht erreichen – nur: man muss auch nicht nahe am Boden bleiben …

  13. Werter @Don Carlos 22. Januar 2021 22:34 h Was ist unter einer „Reihe von Eigenschaften auf der Basis germanischer oder deutscher Gene“ zu verstehen? Sind „germanische Gene“ naturwissenschaftlich nachgewiesen bzw. überhaupt naturwissenschaftlich beweisbar oder sind das Erkenntnisse/Ansichten aus dem kultischen, religiösen oder sonstwie glaubensorientierten, also rationaler Erkenntnis und gesicherter Beweislage grundsätzlich unzugänglichen Meinungsspektrum?

    1. Hallo @Frager,

      … nachgewiesen? Natürlich nicht im naturwissenschaftlichen Sinne.
      Aber Sie wissen auch genau, dass dies eine Floskel ist und wie diese in dem vorliegenden Kontext gemeint war. Insoweit habe Ihre subliminale Botschaft sehr wohl verstanden und auch Ihre Intention. Deshalb scheidet eine weitere Diskussion aus und meine Antwort ist entsprechend beschränkt:

      Unbestreitbar und zweifellos gibt es grob zuzuordnende Eigenschaften die die Mehrheit der Lebewesen einer Population, einer Gruppe, eines Stammes, eines Volkes, charakterisieren und deren hervorstechende Merkmale sie deshalb überhaupt erst unterscheidbar machen und eine Klassifizierung und Charakterisierung ermöglichen. Dies ist bei der Betrachtung der Natur und für den Erkenntnisprozess üblich und notwendig – entgegen der Bestrebungen des Zeitgeistes dies unterdrücken zu wollen.
      Beim Menschen ist das eher problematisch. Bestimmte gesellschaftliche Kreise widersprechen jeglicher Einordnung oder Zuordnung und verwechseln Rassenzugehörigkeit mit Rassismus und die Zugehörigkeit zu einen Volk mit Nationalismus, selbst dann, wenn sie schon alleine durch deren Physiognomie z. B. als Inuit, Slawe, Latino, Roma, Araber, Tuareg, Samburu, Chinese, …, erkennbar und unterscheidbar sind.
      Das mit der Physiognomie bestimmte charakteristische Eigenschaften verknüpft sind resultiert aus dem jeweiligen Lebensraum, der vorteilhaft oder notwendig für deren Entwicklung war, mithin bestimmt von der Umwelt in der sie leben und dem Umfeld in dem sie sozialisiert wurden.
      Insoweit lassen sich Menschengruppen auch typische Eigenschaften und Verhaltensweisen zu ordnen, wie es @Russophilus gerne mal tut.
      Klarstellend hat dies überhaupt nichts zu tun mit den unterschiedlichsten charakterlichen Eigenschaften oder dem Erscheinungsbild der jeweiligen Persönlichkeit.
      D.C.

      1. Neben genetischen Eigenschaften einer Volksgruppe halte ich auch andere Aspekte für wesensbildend, insbesondere die gemeinsam gesprochene Sprache.

        Es würde nachgewiesen, dass das Erlernen einer neuen Sprache in bestimmten Gehirnregionen die Vernetzung und Neubildung der Neuronen erhöht, und zwar je nach Sprache in unterschiedlichen Regionen.

        Des weiteren gibt es eine deutliche Korrelation zwischen der Komplexität einer Sprache und der Ausprägung, Vielfalt und Leistungsfähigkeit der zugehörigen Kultur bzw. Ethnie.

        Beispielsweise zeigen Ethnien mit Sprachen, die keine Zukunfts- oder Vergangenheitsform kennen, auch meist eine Mentalität auf, die stark auf das Hier und Jetzt fokussiert ist. Das bringt aber auch eine Abneigung oder Unfähigkeit mit sich, aus der Vergangenheit Rückschlüsse zu ziehen oder sich Gedanken über die Zukunft zu machen, was sich wiederum auf die Fähigkeit zu planvollem Handeln oder strategischem Denken auswirkt.

        Die Inuit haben z. B. allein 200 Wörter, um verschiedene Arten von Schnee zu unterscheiden.

        Dem gegenüber gibt es viele subsaharische, indigene Sprachen, die einen Gesamtwortschatz von gerade mal 2-3000 Wörtern aufweisen. Und sicher nicht zufällig haben viele Länder dort einen Durschnitts-IQ von 70. Was bei uns als schwere geistige Behinderung gilt, ist dort Standard! Und das bemerkenswerteste schwarzafrikanische Bauwerk mit dem Status Kulturdenkmal, welches mir gerade in den Sinn kommt, ist diese nach meinem Empfinden extrem hässliche, aus Lehmschlamm gebaute Moschee in Timbuktu. Man vergleiche das mit einer Kathedrale in Europa oder oder buddhistischen Tempeln.

        Im Vergleich dazu haben Afroamerikaner, die sicher seit langem nur Englisch sprechen, immerhin schon einen Durchschnitt-IQ von 85, liegen also zwischen dem Wert von Afrika und Europa.

        Natürlich kann man darüber spekulieren, inwieweit die Afroamerikaner durch Vermischung bzgl IQ ein „genetisches Upgrade erfuhren“, was ich für weniger bedeutsam halte, denn dann müssten sie auch anderweitig deutlich europäischer aussehen. Und natürlich wird die Kultur abseits der gesprochenen Sprache auch anderweitig einen Einfluss haben.

        Zudem kann ich mir auch vorstellen, dass in der Zeit zwischen der Sklavenbefreiuung und der Einführung moderner Hygiene- und Medizintechniken bis hin zum heute ausufernden Sozialstaat die Afroamerikaner einem deutlich höheren Evolutionsdruck unterworfen waren, was in Form von Kindersterblichkeit oder erhöhten Todesraten durch Krankheit und Verhungern zu einer Verschiebung des IQ nach oben gesorgt hat.

        Heute kann man das wohl nicht mehr sagen, aber IQ-seitig geht es in den Ungeiligen Staaten ja schon seit Längerem bergab, außer vielleicht bei gewissen elitären Kreisen der Oberschicht.

        Gruß Mohnhoff

        1. … aber IQ-seitig geht es in den Ungeiligen Staaten ja schon seit Längerem bergab, außer vielleicht bei gewissen elitären Kreisen der Oberschicht.

          Intelligenz kann man weder kaufen noch spritzen. Und sogar Bildung ist nur bedingt käuflich.
          Im übrigen: *Wo* denn auch? In welchen Elite-unis denn? Gewiss nicht in den durch und durch verrotteten *ivy leage* Irrenhäusern.

    2. „rationale Erkenntnis oder gesicherter Beweislage“? – Meinen Sie damit so etwas wie den bunten ami-Fetzen auf dem Mond oder den Film, der vom Mond aus das Verlassen desselben nach der ersten bemannten Mondlandung zeigt? Oder so etwas wie „dunkle Energie“ oder „Dunkle Masse“?

      Was die „Reihe von Eigenschaften auf der Basis germanischer oder deutscher Gene“ betrifft, so sind Zweifel tatsächlich angebracht, denn wie jeder weiss, versammelt sich bei einer anstehenden Geburt in Afrika das ganze Dorf ganz gespannt darauf, welche Augenfarbe das Neugeborene wohl haben wird und ob es helle oder dunkle oder gelbe oder rötliche oder, warum auch nicht, vielleicht mal blaue Haut haben wird.
      Denn, wie allgemein bekannt, haben Gene rein gar nichts mit Eigenschaften zu tun. Ausser natürlich insofern als sie so gut wie alles definieren. Aber nicht das Geschlecht, denn das definiert man durchs ganze Leben immer wieder neu, ganz nach Laune.
      Und auch die Lügen, dass die Deutschen (und andere Europäer inkl. Russen) intelligenter sind als z.B. Schwarze (Ups, tschuldigung, das ist zwar bewiesen aber „rassistisch!!!“ und ergo falsch) und auch, dass die Weissen und Gelben z.B. die Eisenbahn und Flugzeuge entwickelt und gebaut und u.a. nach Afrika gebracht haben, ist selbstverständlich eine inakzeptable Lüge. In Wirklichkeit haben wir den Schwarzen (mit den blauen oder grünen Augen) alles an Technologie geklaut. In Wirklichkeit stand auch der erste Atom-Reaktor in einem Wald hinter bulabulo am Sambesi.
      Übrigens werden in Afrika auch äusserst leistungsfähige Computer entwickelt und hergestellt – und zwar sogar mit einer Unsichtbarkeits-Technologie! Deshalb muss ich leider an einem bösen rassistischen, weil von Weissen entwickelten und gebauten arbeiten.

      1. Grins, diese „Theorie“ afrikanischer Hoch-Technologie kann man auch im Film „Black-Panther“ in Warkanta bestaunen, was die so alles können :-))). Die Unsichtbarkeits-Technologie haben Sie von dort geklaut, zumindest weiß ich jetzt, dass Russophilus ein Kenner der Marvel-Filme ist und Feind-Propaganda konsumiert :-)))

        1. Nein, das kam aus dem eigenen Schädel. Ich lese neämlich grundsätzlich keine comix (asser früher mal Asterix) und marvel Filme sind mir höchstens aus aufdringlichen Werbe-Einblendungen bekannt. Der letzte Zeichentrickfilm, den ich sah, war irgendwas französisches vor 20+ Jahren.

  14. „Teil/Projekt zwei: Prozessoren.“
    „Schändlich ist allerdings, was man daraus [Sparc] machte,
    nämlich einen lahmen 4-Kern Prozessor [Leon] in völlig
    veralteter Technologie. Russland dagegen, das nur mal zum
    Vergleich, *hat* mit Elbrus […]“

    Als ich das las, dachte ich an einen Vergleich von Äpfeln
    mit Birnen. Denn:

    1. Der Leon3/4/5 ist kein Prozessor, sondern ein in einer
    Hardwarebeschreibungssprache (VHDL) geschriebener
    Code.

    2. Dieser Code basiert auf lizenfreiem, stark reduzierten
    Sparc 8 Code.

    3. Dieser wurde sukzessive verbessert und erweitert.

    4. Die Zielhardware sind Field Programmable Logic Units
    (FPGAs), die alles andere als völlig veraltete
    Technologie sind.
    Anwendung z.B. Red Pitaya, stetig voranschreitende
    Entwicklung, stetig neue FPGA Produzenten, Riesenmarkt.

    Der folgende link in russischer Sprache zeigt einen
    adäquaten Vergleich der Elbrus Entwicklung mit der von
    Intel. Die allmähliche Annäherung ist in den Diagrammen
    zu erkennen. Die Unterlegenheit des Elbrus verringert
    sich zusehends.
    https://zen.yandex.ru/media/id/5e009f019515ee00ac587425/elbrus-protiv-intel-naskolko-vse-ploho-5e06339486c4a900b1209496

    1. Ah, mal wieder der Herr, der’s gerne besser weiss … und doch nicht so viel Ahnung hat.

      – Der Leon *ist* ein Prozessor und single board computer damit sind erhältlich.
      – VHDL ist eine hardware Beschreibungs Sprache, in der allerlei, u.a. auch Prozessoren und FPGAs beschreibbar sind. Das heisst aber nicht, dass der Leon nur als FPGA zu haben ist.
      – Sie werfen mit Fachbegriffen um sich, die Sie nicht mal kennen. FPGA steht nicht für „Field Programmable Logic Units“ sondern für „field programmable gate array“.
      – VHDL ist ein Schritt (von vielen) bei der Entwicklung von Prozessoren, FPGAs, ASICs etc. – und nicht eine Alternative zu hardware. Damit werden (u.a.) Prozessoren *beschrieben*.
      Lustigerweise bestätigen Sie meine Aussage sogar (ahnungslos), denn als/mit FPGAs implementierte Prozessoren sind *dimensional langsamer* als reine (und bei Prozessoren übliche) hardware Implementationen.

      2. Dieser Code basiert auf lizenfreiem, stark reduzierten
      Sparc 8 Code.

      Diese „weisheit“ haben Sie vermutlich schnell von wikiblödia geholt – und Ihre Aussage ist *falsch*. Der code ist unter einer gnu open-source taliban Lizenz (gpl/lgpl). Damit darf man *für sich selbst* etwas basteln aber ansonsten muss man kräftig für eine kommerzielle Lizenz bezahlen.

      Zu 2) Schwätzer! Das wissen auch heise oder chip Leser. Demnächst erklären Sie uns vermutlich, dass es Nachts dunkler ist als tagsüber …

      Zu 3) Schwätzer! Nahezu jede Architektur und jede software wird „sukzessive verbessert und erweitert.“

      Zu 4) Schwätzer! Erstens sind FPGAs nicht sooo neu und zweitens wäre das, selbst wenn schnurzegal, weil ich über eine bestimmte Klasse von Prozessoren sprach, die *allesamt* in hardware (und nicht mit FPGAs) implementiert sind und in deren Nähe der Leon nicht mal in feuchten Träumen kommt.

      Zu 4) Schwätzer! Red Pitaya ist zwar interessante und nützliche hardware, aber das dort verwendete FPGA ist weder sonderlich nennenswert noch hat es etwas mit Prozessoren zu tun (abgesehen von einem eher mittelprächtigen arm9). Übrigens ist das Interessante bei den red pitaya board nicht das FPGA sondern vielmehr die recht flotte 14-bit ADC & DAC Kombi von analog devices.

      Was den aufgeführten „adäquaten Vergleich der Elbrus Entwicklung mit der von Intel“ betrifft, so demonstrieren Sie auch da Ahnungslosigkeit. Der Artikel ist weitgehend wertlos, weil er normales Publikum anspricht, für das x86 das Maß der Dinge ist und das Einzige, das sie wirklich praktisch kennen. Nur ist das im Zusammenhang mit meinem Artikel völlig belanglos, weil es da um ganz andere Einsatz-Szenarien geht. Für einen normalen PC kann man auch einen x86 oder einen arm nehmen, auch in Russland, nicht zuletzt aus Kostengründen.
      Der einzige wirklich relevante Punkt, den der Artikel anspricht ist die Strukturgröße bzw. deren erstaunlich schnelle Verbesserung. Der aktuelle 8-S wird noch in 28 nm Technologie gefertigt, aber der (wohl bald) kommende 16-S in 14 nm. Und damit geht nahezu automatisch eine signifikante Steigerung der Leistung Hand in Hand. Entsprechend erwähnt der Autor – im Gegensatz zu Ihnen! – auch, dass man in Russland im Begriff ist zu den amis aufzuschließen.
      Kurzversion: Und wieder haben Sie ahnungslos „argumentiert“ (tatsächlich wohl eher Allerhand zusammen gesammelt) und wenig verstanden.

      Aber Danke für Ihren erbärmlichen Versuch, sich mal wieder besserwisserisch über andere (in diesem Fall mich) erheben zu wollen.

        1. Man kann auch intelligent, fähig und in seinem Bereich sehr gut sein ohne sich aufzuplustern. Aber besonders schlimm finde ich, wenn man trotz Ahnungslosigkeit auf „ich weiss und kann das besser als Sie/ihr“ macht. Wer sich so aufplustert und immer wieder als Besser-Wisser über andere zu erheben versucht, der muss auch bei einem relativ freundlichen und ruhigen Menschen – und erst recht bei einem Dorf-Beschützer – damit rechnen, mal eine kräftige Ohrfeige zu bekommen.

    2. @Russophilus

      Mein Kommentar diente der Informationsbereitstellung
      für die Leser dieses Blogs, daher auch der ausgewählte
      russische Link, der durch die Diagramme – auch ohne
      Spezialwissen zu haben- einen guten Überblick vermittelt.

      Für mehr Informationen in russischer Sprache noch 2 Links:
      http://mcst.ru/doc/book_121130.pdf (ältere Version)
      http://www.mcst.ru/elbrus_prog (mit neustem pdf-link)

      Vergleicht man AMD Ryzen 9 5950x, Intel Core I9 10900k
      und Elbrus-16S, alles Prozessoren für das obere PC-
      Segment, so sind die Unterschiede bezüglich cores, threads
      etc. nicht sehr groß.

      Auffällig ist der geringe Einfluß der Gatelängen (7nm bei
      AMD, 14 nm bei Intel) bei Benchmarks. Die neuste Elbrus
      Version (Muster stehen bereits zur Verfügung) hat 16 nm
      und nicht 14 nm Gatelänge, wie Sie behaupten.
      Beim Elbrus, trotz seiner geringen Taktfrequenz von
      2 GHz, kommt seine modernere Architektur und sein
      modernerer Befehlssatz zum tragen. Zur Entwicklung von
      Prozessoren für Serveranforderungen bedarf es weiterer
      Anstrengungen von MCST um aufzuschließen.

      Was den Leon betrifft, jeder kann sich den Leon3 im Netz
      herunterladen; er steht zum freien Download zur Verfügung.

      Damit daraus dann ein Prozessor entsteht, benötigt man
      einen VHDL-Compiler und ein dazu *passendes*
      programmierbares Bauelement!, nämlich eine Field
      Programmable Logic Unit, ein Oberbegriff für z.B. 𝐅𝐏𝐆𝐀s

      Um es ganz klar zu machen, daß Leon keine CPU ist:
      Zur Compilierung und Programmierung der jeweiligen
      FPGA ist eine spezifische Design Software notwendig,
      die von der speziellen FPGA des jeweiligen FPGA
      Herstellers abhängt. Entsprechendes gilt natürlich
      auch für maskenprogrammierte Bausteine.

      Das für Leon gesagte gilt ebenso für Arm. Deshalb das
      gewählte Beispiel. Die verwendete Arm9-Implementierung
      dort enthält zusätzlich programmierbare FPGA-Anteile
      z.B. zur Erzeugung von Filtern. Dieses Konzept gab es
      schon bei den alten ADuC 712x Prozessoren.

      Zusammenfassend: Sie haben die Entwicklungsschritte
      eines Prozessors mit dem physischen Endprodukt
      vermischt. VHDL (ASCII-Text) ist äquivalent einer
      Entwicklung auf Gatterebene (Symbolische Darstellung).

      Welcher Leser glaubt denn ernsthaft, daß er eine CPU,
      ein elektronisches Bauelement, per Download bekommen
      kann?

      Haben Sie sich nicht gefragt, weshalb die ESA einen, ich
      zitiere, „lahmen 4-Kern Prozessor in völlig veralteter Technologie“ einsetzt? Ist Ihnen, dem die Gatelängen
      so wichtig sind, nicht aufgefallen, daß der als FPGA
      realisierte Prozessor „radiation hardened“ ist ?

      1. Wenn Sie meinen, mich immer neuem Unsinn, vor sich her treiben zu können, so irren Sie gewaltig. Ich belasse es bei dem Hinweis, dass es *offensichtlich und erkennbar nicht reicht*, um das Vorgaukeln von auch nur mittelprächtiger Fach-Kompetenz bei mir zu erzeugen.

        Beschränken Sie sich wenigstens auf Bereiche, in denen Sie halbwegs sattelfest sind.

        Und, nochmal: Ich mag keine aufgeplusterte Wichtigtuerei und ich bin ziemlich sicher, da nahezu das gesamte Dorf hinter mir zu haben.

        Sollten Sie es dennoch nochmal versuchen, sich aufzuplustern und über andere hier (nicht nur mich) zu erheben, dann werden Sie eine Zwangsbremsung erleben. Angenehmen Sonntag.

  15. Der letzte Absatz – besiegen ≠ kontrollieren können – deckt sich mit meiner Ansicht (und meiner leisen Hoffnung). Parole wach bleiben!

  16. Beispiel 2 für Idiotie gepaart mit Gier – ich hatte ja schon den Solar-Radweg im vorherigen Kommentar aufgegriffen, aber das hier, liebe Freunde, ist noch mal ne andere Hausnummer!

    „Wegen Problemen im Zusammenhang mit der Beschaffung von Schutzmasken im Frühjahr setzt das Bundesgesundheitsministerium Dutzende Anwälte ein. Zeitweise seien rund 50 Rechtsanwälte des Beratungsunternehmens Ernst&Young (EY Law) damit befasst gewesen, heißt es in einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der Linken-Fraktion. Beim Landgericht Bonn seien mit Stand 5. Januar 58 Klagen in der Angelegenheit mit einem Streitwert von insgesamt 142 Millionen Euro anhängig gewesen.

    Allein für die Anwälte von EY habe das Ministerium im vergangenen Jahr neun Millionen Euro ausgegeben, berichtete der „Spiegel“, der über die Antwort des Gesundheitsministeriums berichtet hatte. Insgesamt habe das Ministerium bislang 30 Millionen Euro für Berater ausgegeben, die bei der Beschaffung von Schutzausrüstung helfen sollten. Für dieses Jahr seien weitere 33 Millionen Euro eingeplant.

    https://www.n-tv.de/politik/Grosse-Masken-Order-sorgt-fuer-etliche-Klagen-article22311769.html

    Wie gesagt, da flossen/fliessen „Beratergehälter“ nur *eines* Ministeriums um schlanke 63 Mio – ich will garnicht wissen, was unsere geliebte Kanzlerin seit Anbeginn ihrer glorreichen Amtszeit so an „Beratergehälter(n)“ rausgehauen hat …
    Und interessant, daß man den Namen des Goldjungen hier mit keiner Silbe erwähnt und immer schön vom Ministerium schwafelt.
    Nebenher hatten wir vor einiger Zeit den Kauf einer Villa und die letzten Tagen ploppte dann eine Meldung auf, wonach „der Minister des Ministeriums“ – also konkret jens spahn – eine Mehrzimmer-Luxuswohnung für etwas um 1 Mio eus gekauft, und nun für 1,9 Mio eus wieder verkaufen will. Jetzt fragt man sich, wie es sein kann … und siehe da, der damalige Verkäufer erhielt nach dem Verkauf etwas später einen sehr gut bezahlten Job – vermittelt über unseren Goldjungen spahn!
    Aber schön zu sehen, wie sehr es derzeit in der qualitäts-medienlandschaft regelmäßiger zu solchen Meldungen kommt – auch wenn es vermutlich nur den Zwecken gewisser Interessen(Gruppen) dient.
    Viellecht werden ja hier auch schon Anzeichen dafür sichtbar, daß das eine oder andere Pferd nun ausgewechselt werden wird, oder man z.B. die Plandemie nicht mehr braucht – siehe die who-Verlautbarung bezgl der Tauglichkeit – bzw. der bisher unverrückbaren Sicherheit in Sachen Pest-Test.

    Zufälle gibts … 😉

    1. Moin!

      Warum – und das wundert mich schon lange – kommt keiner mal auf die Idee, sich einen x-beliebigen Beipackzettel anzuschauen? Stichwort „Gegenanzeigen“.

      Diese Anzeigen sind sicher nicht für jede Arznei individuell gemacht, sondern die sind sicher „genormt“, weil ansonsten nicht vergleichbar von der Häufigkeit her.

      Darum tu ich das mal nu für „Nitrazepan“.

      ———–

      „[…] Bei der Bewertung von Nebenwirkunen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

      SEHR HÄUFIG: …………. mehr als ein Behandelter von 10
      HÄUFIG: …………………….. 1 bis 10 Behandelte von 100
      GELEGENTLICH: ……… 1 bis 10 Behandelte von 1000
      SELTEN: ……………………… 1 bis 10 Behandelte von 10000
      SEHR SELTEN: ………….. weniger als 1 Behandelter von 10000
      NICHT BEKANNT. …… Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.“

      —————-
      Stand der Gebrauchsinformation Januar 2014

      Gilt nun wegen Corona etwas anderweitiges? Zur Sicherheit unserallerseits muß der Faktor eben um das 1000fache angehoben werden, weil es sonst eigentlich „SELTEN“ bis maximal „GELEGENTLICH“ mit Beschiß lauten müßte?

      Ah ja…, laut eines User-Kommentares bei ASR (bez. Impfung: ist man da kein Überträger für andere mehr?) steht das nur dem Chef zu, diese Fragen zu stellen und andere haben brav nach Möglichkeit nur das Vorgekaute in bestimmten Grenzen zu durchdenken – ich nicht, das sei mal angemerkt. Mir stellte sich diese Impfereifrage u.a. und einiges noch mehr sehr viel eher.

      Fazit: Lt. Definition oben sind die Zahlen und Fälle Selten bis sehr selten.

      Und gerade diese sehr seltenen Fälle, sprich Betroffenen, sollten intensivst und sorgsam behandelt werden – im Mittelpunkt der Patient, und nicht der Moloch Pharma samt Anhang.

      Bekomm ich nun Besuch? Von Euch würds mich sehr freuen, von anderen, der Wahrheitsministerium und und Co -Hab-mich-lieb-Jacken-Mitarbeiter, die können bleiben wo der …

      Aber wir sind ja alle sehr sorgsam – siehe Gustl Mollath. Bei dem ging es „nur“ um die Deutsche Bank. Auslöser (oder Anscheißer): die fürsorgliche Ehefrau.

      – Konrad Fitz –

  17. Was denkt Russland mit Nawalny zu machen?
    Es wäre Zeit, dass auch für diese Ratte Gesetze angewendet werden. Wird in russischen fernsehen berichtet über Jelzin und Wohlstand von damals? Wird eine Linie gezogen von einen westlich freundlichen Regierung und Ausverkauf von Russland? Wird nicht über Nawalny kontakte zu Antirussischen Kräfte berichtet.
    Und auch juristisch solte sich jetzt etwas bewegen. Beteiligung an eine unbewiligte Demo. Mehrfache Wiederholung von beteiligungen an einen unbewiligten Demo. Straffe bei jede Demo um paar Woche erhöhen und finanziel bestraffen.
    Zusammenarbeit mit ausländischen Spionen (Organisationen) bis 25 Jahre Haft. Verdacht auf Terrorismus, oder eine Umstürz. Totale überwachung, beschlagnahme von Natel, PC, Notizbücher… Abhören von jede telefonat. Einzelne Mitglieder beleuchten und schmützige Wäsche in Fernsehen stellen.
    Beschlagnahme von Gelder und einfrieren von Bankkontos.
    Russen sind wirklich langsam. In EU wäre so eine schon lange verschwunden.
    Und nimmt ihm endlich Telefon weg.
    Ich habe Eindruck, dass zur Zeit Ratten zu viel Platz bekommen. Putin soll endlich aufreumen weil sonst wird Einflus von diese Ratte noch steigern.

    1. Und die ami „Botschaft“ könnte man jetzt auch langsam mal rauswerfen und das Gebäude einer sinnvollen Nutzung zuführen. Hat doch eh keinen Zweck mehr, Putin hat es doch selbst gesagt, de facto hat man gar keine Beziehungen mehr.

      1. @TaxiMan
        Die(Ex)Yankee Botschaft kann Putin ja als Zweitwohnsitz – stilvoll umgebaut – nutzen, wenn es Ihm in „seinem“ Schloss am Schwarzen Meer mal zu langweilig werden sollte.

    2. Erst dachte ich Kanalny wird nie mehr nach Russland zurück gehen denn er weiss das er sofort verhaftet wird
      Dann aber weiss er auch das er im Westen mit Sicherheit in absehbarer Zukunft genovichocked wird und es für ihn in Russland sicherer {speziell in Bezug auf sein Leben) ist als im Westen
      Also hat er möglicherweise ein Abkommen mit dem russischen Geheimdienst getroffen
      das er in Zukunft politisch nicht mehr so aktiv ist {oder nur noch Geschaeftsmann} er und dafuer schnell wieder frei kommt
      Mal abwarten wie lange er einsitzt und was er danach macht
      Falls er weiter Putin auf den Sack geht sollte der ihn für 15 Jahre nach Sibirien schicken….

  18. === eu Höchst-„Gericht“ ===

    Man muss sie loben, die „richter“ beim euxyzrghfpt (eu-ropäischer „Gerichts“-Hof für Menschenrechte), ja ich bin geradezu begeistert davon, in welch rasender Geschwindigkeit man – gewiss versehentlich – mal wirklich Recht gesprochen hat. Aber keine Sorge, die wunderbaren werte-westlichen medien verschweigen den Ausrutscher einfach weitgehend.

    Nach gerade mal 12 (in Worten: Zwölf) Jahren hat man herausgefunden und nun amtlich festgestellt, dass damals, 2008, doch nicht die bösen, fiesen, dauerbesoffenen und Kriegs-geilen Russen das unschuldige, kleine, wehrlose, werte-westlich orientierte, auf Menschenrechte bedachte und „demokratische“ Ländchen georgien überfallen haben, sondern dass die Schuld zu 100% bei georgien liegt, das grundlos und bösartig pro-russische und sich als russisch verstehende Gebiete überfallen und angegriffen hat.
    Mehr noch, das „eu Gericht“ stellte fest, dass Russland in keinem einzigen Punkt schuldig war.

    Machen Sie sich bereit fürs Jahr 2150! Dann nämlich wird das „Gericht“ überraschend heraus finden, dass es doch nicht so ganz rechtmäßig war, Millionen Existenzen in eu-ropa zu zerstören mit willkürlich ergriffenen Maßnahmen und pcr test, „Impf“ und lockdown terror.

  19. Vielen Dank für Ihren neuen Kommentar, der mir sehr gut gefällt. Sehr interessant dazu auch die unterschiedlichen Einschätzungen der Dorfgemeinschaft, wobei ich mich eher auf der Seite derjenigen sehe, die sich nach wie vor wünschen und dies auch – wenn auch in verringertem Maße – für möglich halten, dass der Sumpf jenseits des Atlantiks trocken gelegt und dies im weiterem Verlauf auch hier in unserer Heimat zu positiven Veränderungen führen würde. Wunschdenken?
    Bezüglich des C-Themas ist mir folgendes auf der Seite von Euro Momo aufgefallen:
    Eine höhere Sterblichkeit seit ca. Mitte letzten Jahres, auf den Grafiken als krasser Anstieg deutlich zu erkennen, zeigt sehr unterschiedliche Saisonalitäten in verschiedenen Ländern. Haben Sie oder ein Dorfbewohner eine Erklärung, wie dies zustande gekommen sein könnte?

    1. Meinen Sie mich? Ich frage auch deshalb, weil die Bezeichnung „Kommentar“ irreführend wäre, wenn Sie meinen Artikel meinen.
      Kommentare ist das, was wir alledarunter schreiben.

  20. Hallo Russophilus,

    mal eine generelle Frage an Sie, kennen sie den —-tube Kanal/Telegram „Russland ungefiltert“ bzw. auf Telegram FKTdeutsch und die dortigen „Strategen Valery Pyakin und General Konstantin Petrov und die dort vertretenen Theorien vom „globalen Prädiktor“ . Falls Ihnen bekannt, wäre ich für eine Einordnung Ihrerseits dankbar. MfG

    1. Jein, will heissen, kenne ich, schaue ich aber so gut wie nie und zu Pjakin habe ich mich hier bereits mehrfach geäussert. Wenn ich Kluges aus Russland hören (oder sehen) möchte, dann gibt es da Andere, Prof. Forsow z.B.

      1. Hallo,

        was halten Sie von Igor Nikolajewitsch Ostretsow?
        Er meint ein Patent zu haben wonach man per „kleinen“ (ca, 10-30m er sagt leider nichts zu den Maßen aber in ein Passagierflugzeug passend) Beschleunigungsring Protonen auf radioaktive Nuklide schießen könnte um die dabei frei werdende Energie zu verwenden, hierbei wäre der radioaktive, globale Abfall, möglichst auf Nowaija Semla lagernd, als strategische Ressource verwendbar.

        Bei Interesse mal reinschauen ab min 12:30:

        https://invidious.tube/latest_version?id=5-n6WVFKf4o&itag=18

        Insgesamt interessante Gedanken die der Mann so äußert, leider kein deutscher Untertitel.

        1. @ Seiler : Haben Sie schon mal hierüber gelesen oder gehört ? Es geht um Energiegewinnung über „Kalte Fusion“, modernerer Begriff ist LENR = Low Energy Nuclear Reaction und insbesondere die Entwicklungen von Dr. Andrea Rossi.
          Siehe dazu https://coldreaction.net/lenr-die-unendliche-und-saubere-energie-kommt-frueher-als-gedacht.html und demnächst ein Buch dazu , das in einem deutschen Verlag in Kürze erscheinen wird.
          Die Volumenmaße des Reaktorkerns des neuen ECat-SKL von Rossi liegen nicht im Meter-Bereich, sondern in cm³-Größenordnung ! Es werden einige Gramm spez. aufbereitetes Nickel-Nanopulver pro Jahr für einen ca. 10 KW–ECat-gebraucht. Das Ni-Pulver kann wieder recycelt werden ! SKL steht für den verstorbenen schwedischen Physik-Prof. Kulander , der mit Rossi kooperiert hat. Es gibt noch einen weiteren schwedischen Prof. Leif Holmlid, der praktische LENR-Forschung betreibt und eine eigene Fa. gegründet hat. Die Certifizierungen und Tests bei Kunden von Rossi`s Prototypen sollen aktuell am Laufen sein.
          Der Moskauer Physikprofessor Alexander Parkhomov hat eine Vorgängervariante von Rossi`s E-Cat erfolgreich repliziert, siehe : https://coldreaction.net/die-lenr-protagonisten.html.
          Die LENR-Hauptprotagonisten halten erteilte Patente, davon auch mehrere z.B. von Airbus !

  21. Werter Russophilus,
    das mit der niederländischen Firma kann ich bestätigen.Was gerne vergessen wird im Prozess der Chipproduktion ist die notwendigkeit der genauen Temperierung.Da ich Servicetechniker der Temperierprodukte bin kann ich da ein paar Worte mitreden wenn Interesse bestünde.
    Die Regelung der Temperatur auf +-1millikelvin ist eine deutsche Technologie die ich seit Entwicklungsbeginn begleiten durfte.Leider hat aber da auch die Globalisierung reingespuckt und die Firma ist mittlerweile amerikanisch.Die Entwicklungsabteilung wurde vom ursprünglichen Standort in die USA verlegt und hat durch deutliche qualitätseinbusen dafür gesorgt das ein Folgeprojekt nach EUV nicht mehr von *meiner*Firma bedient werden wird.

    1. Erst mal: Ja fachliches Wissen und Erfahrung sind hier immer willkommen und Ihr Gebiet interessiert auch mich persönlich, der ich ehrlich gesagt wohl eher halbgar mehr pfusche als gekonnt hantiere und das für eine Genauigkeit, die Meilen hinter milli-Kelvin liegt. Und da geht’s nur um ein paat zehn Kubik-Zentimeter Volumen.

      Zu Ihrer Firma: Ja, so läuft das. Die amis haben halb Europa und ganz besonders deutschland ziemlich heftig beklaut und mehr als reichlich Technologie und Wissen abgesaugt … um danach als „ami Kompetenz“ eingehüllt damit anzugeben. Auf Euer Wissen und Können waren sie wohl besonders scharf und haben daher (eher ungewöhnlich) die Entwicklungs-Abteilung gleich zu sich geholt.

      Willkommen hier.

      1. Hallo,
        um das etwas zu verdeutlichen….
        Die Unterlagen der Entwickler wurden annektiert, die deutschen Entwickler entweder outgesourced oder verrentet.Soll heißen das bestehende *Know how*wurde genutzt um jahrelang deutliche Gewinne abzuschöpfen.
        Weiter- oder gar relevante Neuentwicklungen kommen aus USA nicht.
        Wäre auch verwunderlich wenn Sie mich fragen.

        1. Dann sind die amis inzwischen noch blöder geworden und schlachten einfach nur noch aus … (Früher haben sie noch versucht, geklaute Technologie selbst zu nutzen).

  22. Gefunden im Internet mit der Bitte weiter zu verbreiten.
    ……..
    „Ich habe nur Befehle befolgt“.
    Nach diesem globalen NWO-Angriff auf die Menschheit werden wir bald von Polizisten und Sanitärarbeitern, die des Völkermordes und der Beihilfe, die sie aktiv begehen, beschuldigt werden, hören: „Ich habe nur Befehle befolgt“ und ich bin unschuldig!
    Die gleichen Erklärungen gaben die Nazis ab, sie entkamen der Henkerschlaufe nicht und Göring hielt sogar feurige Reden: „Im Sinne der Anklage fühle ich mich nicht schuldig“.
    Die meisten von ihnen wiederholten wie ein Mantra, dass sie lediglich Befehle befolgten. Frank sagte im Gefängnis, er sei „fünf Jahre lang ein König gewesen, aber ohne Macht“, der Leiter der Rundfunkabteilung des Ministeriums für Propaganda und Volksaufklärung, Hans Fritzsche, wiederholte Sätze über Hitlers Verrat, und der Wirtschaftsminister des Dritten Reiches, Walther Funk, gestand: „Ich war dennoch verpflichtet, dem Staat zu dienen, dem ich einen Eid geschworen hatte. Es war eine Tragödie des Schicksals.“
    Schacht hingegen erklärte, er habe von den Verbrechen gewusst und der Nationalsozialismus selbst habe ihn angeekelt. Während einige Angeklagte die Vorwürfe, von den begangenen Verbrechen gewusst zu haben, bestritten, antworteten andere – wie Frank -, dass „man es spüren konnte.“

    Erinnern wir uns an ihre Gesichter und lassen uns nicht von diesen Schlägern versklaven und verfolgen – das Recht auf Freiheit ist unantastbar und keine kriminellen Vorwände wie Masken können das ändern ! Denn diese Behandlungen sind nichts anderes als ein neues Werkzeug des Verbrechens, genau wie das Gewehr, das Senfgas, der Zyklon oder die Atomwaffe!
    So befinden wir Menschen uns im Krieg mit den Mördern der NWO – und jeder, der sich daran beteiligt, ist der gleiche Verbrecher wie Hitlers oder Stalins Schergen – die Väter dieses Krieges sind die gleichen Banker, die die bolschewistische Revolution entfesselt und Hitler finanziert haben. Sie handeln immer auf die gleiche Art und Weise und die Angst steht immer im Mittelpunkt ihres Vorgehens.

    Es wird für diese Verbrecher, die entgegen dem Grundgesetz und dem Polizeigesetz die Gesundheit des eigenes Volkes verfolgen, schikanieren und dauerhaft schädigen, insbesondere die psychische Gesundheit, keine Gnade geben.
    Ich möchte hier die entscheidende Stimme in dieser Diskussion erwähnen, die von einem deutschen Philosophen und Rechtsprofessor Gustav Radbruch gegeben wurde, als er feststellte, dass viele nationalsozialistische Gesetze nie „die Würde eines verbindlichen Gesetzes“ erreichten, weil ein extrem ungerechtes Gesetz kein Gesetz ist.

    Das ist der Charakter der aktuellen Aktionen der Weltverbrecher durch ihre Hunde in den einzelnen Ländern – diese brutalen, kriminellen, terroristischen pseudojuristischen Verfahren haben nie die Würde eines verbindlichen Gesetzes erreicht!

  23. ..ich kenn mich da ja gar net aus mit den Prozessoren und so weiter..was da NM und so sind keinerlei Ahnung, aber um das von Russophilus beschriebene vielleicht besser einordnen zu können in der Tragweite, ein vielleicht passender Artikel vond er Stalker Zone übersetzt mit Deepl
    =================================
    Das Gehirn von Russlands Raketenabwehr begann 10.000 Mal schneller zu zählen
    Januar 24, 2021

    Das Multifunktionsradar „Don-2N“, das zentrale und komplexeste Element des russischen Raketenabwehrsystems, ist aufgerüstet worden und wird für Tests vorbereitet. Die Leistung des Rechensystems hat sich um vier Größenordnungen erhöht, seine Größe hat sich vervierfacht.

    „Die Modernisierung der Empfangs- und Sendeteile des ‚Don-2N‘-Radars wird abgeschlossen, und die Installation und Inbetriebnahme der neuen Geräte wird fortgesetzt. Die Arbeiten zur Herstellung und Installation des modernisierten Kommando- und Rechenzentrums sind abgeschlossen“, sagte Generalmajor Sergej Grabschuk, Kommandeur der Raketenabwehreinheit, gegenüber „Krasnaja Swesda“.

    Der Gefechtsstand „Don“ läuft auf einem neuen Rechensystem, dem Elbrus-90S, mit einer Leistung von etwa 100 Milliarden Operationen pro Sekunde. Offenen Quellen zufolge konnte das frühere „Elbrus-2“, das eine ganze Etage im zyklopischen Radargebäude belegte, nicht mehr als 12,5 Millionen Operationen durchführen.

    „Die von den Geräten belegte Fläche wird um das 4-fache und der Stromverbrauch um das 40-fache reduziert. Durch eine deutliche Reduzierung der Anzahl von Blöcken und Zellen wird sich die Zuverlässigkeit und Wartbarkeit des Komplexes deutlich verbessern. Aufgrund der mehrfachen Reservierung wird die Zeit zur Wiederherstellung der Kampfbereitschaft des Elbrus-90S reduziert“, so der General weiter.

    Die Hauptaufgabe von „Don-2N“ ist die Erkennung, Verfolgung, Auswahl und Berechnung der Flugbahnen von ballistischen Zielen sowie deren Bekämpfung mit Anti-Raketen. Phased-Array-Antennen an den Rändern des Pyramidenstumpfes, der die Station umschließt, scannen den Luftraum und den nahen Weltraum in einem Azimut von 4.000 Kilometern und in einer Höhe von 40.000 Kilometern. Sie sind in der Lage, ein Objekt von der Größe eines Tennisballs zu erkennen.

    Auch die Raketenabschusspositionen wurden aufgerüstet.

    1. Bis zu einer Höhe von 40000 km? Das entspräche ja dem Erdumfang in der Vertikalen. Die längstmögliche Strecke zwischen 2 Positionen auf der Erde wäre entsprechend 20T km. Der Weltraum geht offiziell bei 100 km Höhe los, die ISS ist bei 400 km.
      ICBMs gehen doch niemals auf mehrere 10T km Höhe, oder warum sollten die das tun?

      Klingt ja so, als rechne man in RU so fest mit einer Bedrohung aus „Outer Space“, dass man seine militärische Hardware schon darauf fokussiert ausrichtet. Oder könnte das ein Zahlendreher sein?

      1. Man muss solche Angaben (und russischen Artikel) nicht wie lexikalische Angaben lesen (und (flüsternd) aus irgendwelchen Gründen versauapfeln russische Publikationen häufig Zahlen, warum auch immer. Tausender-Fehler also z.B. Megawatt statt Gigawatt oder auch Kilowatt sind besonders beliebt).
        Im vorliegenden Fall: 40 km schaffen sogar russische „Kinder“ Radar-Systeme, 40 Tsd km erscheint mir seltsam, aber einiges an russischen Raketen (ICBM) kann deutlich über 40 km. Zweiter Punkt: Es erscheint mir wenig sinnvoll, im Weltraum mit irdischen Systemen zu hantieren; da taugen Satelliten wohl besser. Aber, dritter Punkt: Die amis machen doch seit einer Weile Lärm von wegen „space forces“. Russen antworten auf solchen Unsinn gerne relativ leise und sozusagen in Nebensätzen mit etwas wie „Ja, ja, schon recht, wir zittern schon vor Angst“ und dann mit ein paar technischen Hinweisen, die, wenn man sie verstehen kann, deutlich sagen „auch dort neutralisieren wir euer Zeug schnell und wirksam“.

        Der Teil des Artikels zum Elbrus Prozessor ist ein hübsches Beispiel. Erst mal: *Natürlich* werden die Russen keine technischen Detail-Angaben veröffentlichen. Man muss da immer immer im Hinterkopf haben „*wozu dienen* solche Angaben, was wollen sie zu verstehen geben?“
        Die Kern-Aussage ist a) wir haben sehr gute Radar- und Zielverfolgungs- und Auswertungs-Systems, b) wir haben die nötige Rechner-Leistung und zwar locker und c) wir haben *eigene* Prozessoren und zwar leistungsfähige und ihr könnt uns weder wirkungsvoll behindern noch böse Hintertüren in unsere Systeme einbringen.

        Die Zahlen-Angaben bedeuten Daumen mal Pi „Wir sind nicht mehr das Russland der 90er Jahre. Heute haben wir um das 10.000-fache an Rechenleistung zur Verfügung“. Als kleines „Beispiel“ wird ein „Elbrus 90-S“ angeführt, den man nicht wörtlich nehmen darf sondern eher im Sinne von „zweifach redundante (also 3) Baugruppen mit jeweils vier mal 8-S“. Rand-Anmerkung: Das russische Militär nimmt im Gegensatz zu den Idiotistanis nicht das Neueste und Modernste (und Halbgarste), sondern das Modernste, das sich *bewährt* hat, also z.B. nicht den 16-S (mit dem sie schon „spielen“) sondern den 8-S.
        Zu den Leistungs-Angaben ist zu bedenken, dass „Operationen“ (pro Sekunde) viel bedeuten kann und das russische Militär wird garantiert keine konkreten und genauen Angaben machen, aber praktische Vorführungen wie „wenn im westlichen Mittelmeer einer eurer Kähne Schluckauf hat, dann wissen wir das und können es auch genau orten“ oder „Danke, der Nachfrage; es reicht jedenfalls, um schon vor Jahren mal eben euren ganzen Elektronik Schrott auf einem Zerstörer deaktivieren zu können“ sind ja auch nützlich (und hübsch anzusehen).

  24. …und sogar mir als Laien leuchtet irgendwie ein, das man hier in der Entwicklung eben autark sein muß, was die wesentlichen Komponenten der Landesverteidigung betrifft…..so ist es doch schwer vorstellbar, das man im Werte Westen die Technik kauft die man in der Raketenabwehr verbaut die wiederum die Werte Westen Raketen abwehren soll…der dann ja selbstverständlich so eine leistungs erhöhung zulässt…weil freier Markt und so ^^

  25. — Krieg? —

    Mir scheint, dass die Chinesen kurz davor sind, einen Krieg mit idiotistan anzuzetteln, wenn auch einen indirekten.

    Erklärung: Nachdem China in letzter Zeit zunehmend realistisch – sprich, so gut wie keine Hoffnung mehr auf diplo-blabla – und verhärtet denkt und agiert (in Sachen idiotistan) und insbesondere nachdem die amidioten offen gröhlend einen „heiligen“ Grundsatz Chinas in Frage stellten und darauf pissten, indem sie nicht nur ständig „Freiheit der Navigation“ Provokationen durchführten, sondern auch taiwan einseitig praktisch als souveränen Staat behandelten …

    … hat China erst mal seiner Küstenwache erlaubt, bei Bedarf auf alles und jeden zu schießen innerhalb dessen, was China als seine Hoheits-Gewässer betrachtet.
    … hat China sowohl diesen Samstag wie auch diesen Sonntag jeweils über ein Dutzend Militär-Flieger, darunter auch Bomber und Kampf-Jets in die Region geschickt, die taiwan als seine Lufthoheits Zone betrachtet – wobei China aus eigener Sicht gegen rein gar nichts verstoßen hat, weil es taiwan als einstweilig autonome chinesische Provinz betrachtet.

    Kurz, China ist dabei, den amis sehr deutlich zu sagen „Wenn ihr Krieg wollt, bitteschön, wir sind bereit. Oder aber ihr dämlichen Großmäuler verpisst euch und haltet euch aus *unserer* Region heraus!“

    Gut so, China, ich muss euch loben und tue das auch gerne, denn *das*, genau das, ist die einzige Sprache, die die militärisch impotenten ami Großmäuler und Raufbolde verstehen. Möge Putin von euch lernen.

    Rand-Anmerkung: taiwan zurückzuholen wäre auch insofern ein guter Zug, als man damit auch die schlimmsten ami-Sanktionen kastrieren könnte. So hätte China dann z.B. *die ami* Prozessor-Firmen an den Eiern gepackt statt andersherum.

  26. Eine mögliche klärung, was im Moment bei den amis scheinbar vor sich gehen könnte, ist hier erschienen:

    https://linkezeitung.de/2021/01/24/senatsanhoerungen-fuer-bidens-sicherheitskabinett-zeigen-parteiuebergreifende-einigkeit-fuer-krieg-und-reaktion/

    Es erscheint fast so als habe nach trump der ds zusammen mit den ami Militär komplett das Ruder übernommen, jedenfalls ist von einem massiven Zuspitzung an allen Fronten die, inklusive der Installation etlicher Hardliner, welche teilw. schon unter dem neger- Faschisten mit dabei waren. Es würde darauf hindeuten, dass dt eben nicht wie erwünscht bzw nur scheinbar vom Militär gestützt wurde. Fazit: auch dem Militär dort dürfte klar sein, was genau der ökonomische Niedergang für ihr Land letztlich bedeutet. Strategisch darf das Militär dort dann eben nicht gegen ihre eigene „reGIERung“ vorgehen. Resp. war gleich mit einer DER Drahtzieher beim Putsch gegen Trump. Die amis überleben halt nur durch Raub und Mord.

    Zitat:

    „Mit anderen Worten, der US-Imperialismus muss die Welt „organisieren“. Angesichts des Niedergangs seiner wirtschaftlichen Hegemonie kann das nur eine globale Eruption des US-Militarismus bedeuten.“

    Zuerst erschienen bei: https://www.wsws.org/de/articles/2021/01/22/conf-j22.html

    Hier noch ein Artikel mit weiteren Infos und Aussagen:

    https://linkezeitung.de/2021/01/24/regimewechsel-funktioniert-nicht-bearbeitet-senator-paul-den-von-biden-ausgewaehlten-aussenminister/

    Prosit Neujahr!

  27. — Überfüllte Krankenhäuser —

    In den usppa stehen weit über ein Drittel(!) aller Krankenhäuser ausserhalb von Großstädten unmiitelbar vor der Schließung oder drohen sehr bald geschlossen zu werden.
    Wir reden hier wohlgemerkt von über 800 Krankenhäusern.

    Vermutlich wegen „Überfüllung“ durch covid …

    1. @Russophilus

      Deckt sich ganz mit dem was ich hier in der CH beobachte, ein mir nahestehender kann sich selber ein Bild machen von den Zuständen (sehr alter Vater kränkelnd), die gemäss ihm vom Personal nur noch mit ‚Totales Chaos‘ charakterisiert wird, da werden lokale Pflegestätten geschlossen und die Patienten nach Hause geschickt da es keine Alternative gibt etc.
      Es wurde ja schon von anderen angedeutet der Covid-Irrsinn hat als Nebenziel auch die Zerlegung der lokalen Gesundheitsversorgung zum Ziel, die Mediendampfwalze und das allgemeine Chaos sind perfektes Mittel. Auch hier soll der Patient alleine direkt den Grossverwertern gegenüber gestellt werden.
      Die Alten in den Pflegeheimen befinden sich faktisch in Einzelhaft (ausweglose Situation) und krepieren jetzt zu Hauf (bei uns zu 50% die > 90 Jährigen), Dauerstress plus Winter machens.

    2. Wir sind weit von einer Überlastung entfernt, es wird munter weiter gekürzt, geschlossen und möglichst ein auf „Business as usual“ gemacht.
      Aber, es breitet sich eine – mir unbekannte und fremde – Art von Lähmung aus – in den Operationssälen, auf den Stationen und auf den Fluren. Alle (also die beseelten Menschen) meiden – wo es nur geht – Bereiche und Konstellationen in denen Restriktionen wirksam sind und fliehen in sichere Ecken.
      Dort wo es nicht geht, nehmen sie einen energiearmen Zustand an, werden apathisch.
      Auch deswegen sind die Flure leer von medizinischem Personal (natürlich auch wegen des de facto Besuchsverbots).

  28. War vor kurzem in einer großen Uni-Klinik. Kam an der Corona-Abteilung vorbei, von wegen emsiges Getue, kein Schwein ging dort ein noch aus, kein Pfleger, Krankenschwester, Arzt zu sehen. Bei anderen Abteilungen wie Innere, HNO ect. genau das Gegenteil. Große Verarsche !

    1. @alexander: Das deckt sich zu hundert Prozent mit den Meldungen der LM, dass viele Krankenhäuser sich in finanzieller Schieflage befinden. Aufgrund der freizuhaltenden „Kapazitäten“ wurden/werden andere, teilweise aus zeitlicher Sicht notwendige Operationen und Behandlungen nicht durchgeführt. Die Nichtauslastung der „Kapazitäten“ und die damit verbundene Finanznot ist kausal und ein weiterer Beleg für die Mär von den Intensivzahlen.

  29. Werter Russophilus, könnten Sie bitte einmal Ihre Sicht auf die aktuelle Situation in Nordostsyrien schildern? Es gab ja zuletzt Meldungen von der Verlegung weiterer usppa-Kräfte aus dem Irak dorthin. Hängt das Ihrer Ansicht nach eher mit den sich verschlechternden Bedingungen für diese im Irak zusammen oder bahnt sich da etwas an? Weiterhin ist für mich unbegreiflich, weshalb man in (Gesamt)-Syrien nicht endlich energisch reinen Tisch macht (seitens der syrischen Regierung UND vonseiten Russlands) angesichts des damit verbundenen Nichtzugriffs auf die Ölfelder und die Getreideanbauflächen sowie die Gefahr für russisches Personal. Also fehlen da die Kräfte oder was ist da los? …. Da dies eher eine Anfrage ist, kann auf eine Freischaltung als Kommentar auch verzichtet werden.

    1. Ich halte das (ami Vorgehen) im wesentlichen für heisse Luft und show. Das letzte, was die amis jetzt brauchen können wäre eine brutale mil. Blosstellung durch Russland.
      Zum anderen Teil: Die Russen spielen lieber ruhig und auf Frieden, und: Es ist *nicht* Russlands Krieg. Aber die Syrer sind nicht stark genug und wollen die amis wohl auch nicht provozieren. Aber die machen durchaus, nur eben klein, klein „unterm Radar“.

  30. Jetzt verzerrt das alte Bild und wird zur Fratze. Wer sich nicht vorher in Frage gestellt hat, ich mein sein eigenes Weltbild in Frage gestellt hat, wird schockiert sein. Es tut mir so leid. Die Fratze ist sehr erschreckend.

  31. …RNA-Viren mutieren häufig und dies ist einer der Gründe, warum in der Vergangenheit eine Entwicklung von Impfstoffen gegen diese Virenart nicht erfolgreich verlaufen ist.
    Nun gibt es Studien die zum Schluss kommen, dass die bereits (für verdammt viel Geld) entwickelten Impfstoffe NICHT gegen die Mutationen (zB die „britische“ oder die „südafrikanische“) wirken. Es wurde für diese Studien Freiwilligen die sich bereits ein mal mit den Impfstoffen von pfitzer/biontech impfen haben lassen Serum entnommen und dann getestet ob Immunität gegen die Mutationen besteht.
    Drei Studien kamen zu dem Ergebnis, dass es keine Immunität gibt. Eine Studie behauptet das Gegenteil (auch gegen Mutationen Immunität). Die Autoren dieser letzten Studie sind bei biontech oder pfitzer beschäftigt…
    Link: https://sciencefiles.org/2021/01/24/covid-19-was-wenn-die-impfung-wirkungslos-ist-vier-studien-drei-mit-schlechten-nachrichten/

    1. @ Schliemanns

      Das einzige, was mutiert, ist die Jugend. Die neo-Faschisten brauchen eine neue Hitlerjugend (oder Kommunistische Jungschar … läuft ca. auf dasselbe hinaus), die ihre Eltern denunziert. Corona ist in der ganzen Schoße: Mittel zum Zweck. Durch Propaganda und (entsprechende Corona-) Maßnahmen zur neuen faschistischen (wertewesten-)Weltordnung gelangen. Könnte durchaus mit den „finanziellen Engpässen“ des wertewesten zusammenhängen …

      1. Hallo Sloga,
        ich bin mir über beide Sichtweisen bewusst und schließe keine der beiden aus. Für mich ist es durchaus wahrscheinlich, dass es diese Viren nicht gibt bzw. so wie sich die „Wissenschaft“ das vorstellt… die Virushypothese fußt auf sehr dünnem Boden und hat ihren Ursprung in der Publikation vom 1.o6.1954 von Prof. John Franklyn Anders der diese selbst als Spekulation bezeichnete. Herr Anders bekam dann ein halbes Jahr später für etwas völlig anderes den Nobelpreis und automatisch wurde diese „Alchemie“ zum „wissenschaftlichen“ Standard Viren nachzuweisen.
        Mit einem Kontrollexperiment könnte man jederzeit nachweisen, dass diese Hypothese fehlerhaft bzw. falsch ist.
        Die andere Seite der Medallie ist, davon auszugehen dass es Viren (und deren Mutationen) gibt. Es gibt ja auch viele (private!!) Labore in denen an absolut abartigen Zeug geforscht wird (gern in Osteuropa) & wenn man sich Statistiken zu Krankheits- und Todesfällen im weiteren Umkreis dieser Einrichtungen ansieht, könnte man darauf schließen, dass da nicht einfach „nichts“ sein kann.
        Ergo, ich lege mich nicht fest, beobachte beide Möglichkeiten und halte im Moment noch beide für möglich, tendiere aber mehr zu der Hypothese, dass das was angeblich „wissenschaftlicher“ Konsens zu Viren ist, falsch ist.
        Wo Sie Recht haben ist, dass die Jugend mutiert…
        Allerdings… meine Neffen z.B. (die leben in Bayern…) scheißen auf die Ansagen von södolf und dem Gesindel in Berlin… viele sind völlig mutiert aber ich würde nicht alle über einen Kamm scheren. Da gibt es auch Opposition aber die (eigentlich unpolitische) Jugend muss erst mal lernen sich gegen die kabale zu stellen. Die haben nämlich null Erfahrung wenn man mal von denen absieht die hüpfend für den klimawandel und gegen Rechts sich von gewissen kreisen (der kabale) missbrauchen lassen.
        Die Gruppe der Patrioten (in der deutschen bzw. europäischen) Jugend wird größer. Zumindest habe ich den Eindruck über meine Neffen und deren Freunde.

    2. Bei der Gelegenheit will ich mal auf den „Sicherheitsbericht“ des PEI vom 20.01.2021 für den Zeitraum vom 27.12.2020 bis 17.01.2021 verweisen.
      Link: https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-bis-17-01-21.pdf?__blob=publicationFile&v=7

      Darin wird über Verdachtsfälle von Nebenwirkungen berichtet, darunter auch 21 Todesfälle. Die Mortalität wird mit Daten der ungeimpften Population verglichen und „schön“ gerechnet.
      Gestern wurden in der Presse beispielsweise 11 Todesfälle im Senioren-Wohnpark Uhldingen-Mühlhofen nach am 31.12.2020 erfolgter Impfung berichtet.
      Momentan bezieht das PEI seine Mortalitätsermittlung auf die zum Stichtag 17.01.2021 erfolgten Impfungen. müsste das am gemeldeten Beispiel aber eigentlich auf die zum Impftermin 31.12.2020 Geimpften beziehen, um das Risiko besser abzuschätzen. Dadurch ergäbe sich etwa das 10-fache Mortalitäts-Risiko als im Bericht ausgewiesen!!

  32. ..wiedermal ein Artikel von…Rostislav Ishchenko..von der Stalker Zone übersetzt mit deepl
    ============================================
    Die politische Bedeutung von Nord Stream 2
    26. Januar 2021
    Die offizielle Position von Russland und Deutschland ist, dass Nord Stream 2 ein rein wirtschaftliches Projekt ist

    Die USA behaupten, dass der „Stream“ eine ausschließlich politische Belastung hat und Russland erlaubt, seine Position in Europa dramatisch zu stärken (sowohl im Westen, der der Hauptabnehmer von russischem Gas ist, als auch im Osten, durch den russisches Gas geleitet wird).

    Die Absurdität dieser amerikanischen Aussage liegt auf der Hand, wenn man bedenkt, dass es die Amerikaner waren, die aus politischen Gründen alles taten, um zunächst die Modernisierung der von Russland über Polen nach Westeuropa verlaufenden Überlandgasleitungen zu verhindern, und dann, nicht ohne einigen (wenn auch nicht absoluten) Erfolg, versuchten, den Überlandtransit ganz zu blockieren. Gleichzeitig waren sich die USA und ihre osteuropäischen Verbündeten sicher, dass die „Streams“ niemals gebaut werden würden, und erklärten an jeder Ecke, dass die Projekte ein Bluff seien und das dafür vorgesehene Geld bestenfalls einfach gestohlen würde.

    Doch nach dem Start von Nord Stream 1 änderte sich die Situation dramatisch. Die Ukrainer und Polen vergaßen, dass die „Ströme“ ein Bluff sind, und begannen zu fordern, dass der Westen die Zusammenarbeit mit Russland in diesem Bereich aufgibt und den Bau der „Ströme“ blockiert, die ihnen den Transit wegnehmen. Die USA sorgten ihrerseits für die Einführung von Sanktionen. Um sich den Sanktionsmechanismen Europas anzuschließen, entschieden sie sich sogar für eine Provokation des russisch-ukrainischen bewaffneten Konflikts mit der Aussicht auf dessen Umwandlung in einen gesamteuropäischen.

    Ein offizieller Krieg zwischen Russland und der Ukraine würde letzterer ein Argument liefern, den Transit von russischem Gas komplett zu stoppen. Europa wiederum wäre nicht in der Lage, Sanktionen gegen Gaspipelines zu umgehen, selbst wenn militärische Aktionen schnell mit einer vollständigen Niederlage der Ukraine enden würden. In diesem Fall würde Russland beschuldigt werden, das gesamte oder einen Teil des ukrainischen Territoriums zu besetzen und ein Marionettenregime in Kiew zu installieren, was einen vollständigen Abbruch der Beziehungen zu Europa im Jahr 2014 unvermeidlich machen würde.

    Diese Provokation fiel in den USA durch, aber sie arbeiteten unermüdlich gegen Nord Stream 2 und vergaßen dabei, dass dies ein Bluff“ ist. Es gelang ihnen, die Inbetriebnahme zu verzögern, und jetzt bemühen sie sich weiterhin darum, dass die Gaspipeline, selbst wenn sie fertiggestellt ist, nicht in Betrieb gehen kann.

    In der Tat hat das Problem von Nord Stream 2 dank der Bemühungen der USA aufgehört, ein rein wirtschaftliches zu sein, und hat tatsächlich eine politische Last bekommen. Gleichzeitig nimmt die politische Belastung des Projekts ständig zu, und wenn sie noch nicht begonnen hat, die wirtschaftliche zu übertreffen, könnte sie sie bald übertreffen.

    Achten wir darauf, dass Russland in strategischen Fragen nie alles auf eine Karte setzt. Auch das Gasproblem wurde vom Kreml umfassend gelöst.

    Erstens wurden zusätzlich zu den Gaspipelines, die Osteuropa umgehen, Gaspipelines gebaut, die Russland auf den asiatischen Markt (China, in Zukunft Japan) führen.

    Zweitens hat Russland seine Gasverarbeitungskapazität auf seinem Territorium drastisch erhöht. Es wurden mehrere große Gasverarbeitungsanlagen gebaut. Der Bau von mehreren weiteren ist geplant.

    Drittens haben die russischen Gasunternehmen ihre LNG-Produktion dramatisch gesteigert (allein in den letzten drei Jahren verdreifacht) und bauen weiterhin ihre Kapazitäten aus und bauen eine Flotte von Gastankern, die in der Lage sind, das ganze Jahr über LNG über die Nordsee-Route an die Verbraucher zu liefern.

    All dies zusammen macht es möglich, Gaslieferungen schnell zu einem profitableren Markt zu manövrieren. Solange nur die Pipelines von Gazprom nach Europa in Betrieb waren, war Asien (wo die Spotpreise regelmäßig über den europäischen Preisen liegen) für Russland unzugänglich. Jetzt können Gastransporte dorthin geschickt werden, wo der Preis höher ist. Darüber hinaus erlaubt das Gesamtvolumen des Gases, das durch alternative Routen fließt, im Land verbraucht und an LNG-Terminals geliefert wird, Russland, Nord Stream 2 ohne großen Verlust aufzugeben, und den Europäern die Möglichkeit zu geben, das gleiche russische Gas (LNG) auf dem Spotmarkt zu kaufen, das jedoch teurer ist als Pipeline-Gas mit langfristigen Verträgen.

    Russland ist derzeit in der Lage, die ukrainische Leitung ohne Nord Stream 2 zu entleeren. Darüber hinaus hat Europa aufgrund des Rückgangs der Produktion infolge der Systemkrise, die durch die Infektion mit dem Coronavirus kompliziert wurde, den Gasverbrauch reduziert. Und es ist nicht bekannt, ob darauf ein schneller Anstieg folgen wird, da die EU aktiv Verordnungen erlässt, die Kohlenwasserstoff-Energie blockieren, und eine Wette auf die Entwicklung von Wasserstoff und anderen Arten von „grüner“ Energie erklärt. Im Moment errichtet Europa, das keine Alternative zu Kohlenwasserstoff-Energieträgern hat, dennoch künstliche Hindernisse auf deren Weg zum europäischen Markt. Wenn diese selbstmörderische Politik weitergeht, könnte ein Teil der bestehenden und entstehenden Gaslieferkapazitäten überflüssig werden.

    In diesem Sinne ist LNG zwar teurer als Pipeline-Gas, macht es aber einfacher, in den Lieferrichtungen und -mengen zu manövrieren. Außerdem ist das russische LNG immer noch billiger als das der Konkurrenz.

    Gazprom hat seinen europäischen Partnern bereits angedeutet, dass es bereit ist, „Nord Stream 2“ aufzugeben, da die Partner selbst das Projekt so behandeln, als ob es von Gazprom und nicht von ihnen gebraucht wird. Auf staatlicher Ebene in der EU verteidigt nur Deutschland „Nord Stream 2“, und dann nicht immer konsequent. Die anderen tun so, als ginge es sie nichts an und als seien nicht französische, österreichische, italienische und andere Unternehmen an dem Projekt beteiligt.

    Diese Andeutungen von Gazprom wurden jedoch von Russland auf politischer Ebene fast sofort desavouiert. Das ist eigentlich eine Bestätigung der Tatsache, dass die politische und die wirtschaftliche Komponente des Projekts für die Teilnehmer der Konfrontation mindestens gleich wichtig sind. Wenn Gazprom die Möglichkeit hat, die Baustelle für heute zu erhalten und auf bessere Zeiten zu warten, dann ist eine solche Entscheidung für Russland als Staat inakzeptabel. In der Welt wird sie als eine Niederlage Russlands in einer direkten Konfrontation mit den USA wahrgenommen werden. Dementsprechend wird nicht nur die politische Autorität des Kremls untergraben, sondern auch die Möglichkeiten zur Entwicklung von Handel und wirtschaftlicher Zusammenarbeit, und zwar nicht nur in Richtung Europa.

    Nicht jeder wird die veränderten Umstände verstehen, die es möglich machen, das Projekt aufzugeben. Vordergründig bleibt nur die Tatsache, dass die fast fertige Gaspipeline auf amerikanischen Druck hin eingefroren wurde. Wenn aber der Bau auf Initiative der russischen Seite eingefroren wird, werden viele zu dem Schluss kommen, dass Russland unter dem Druck der USA nachgegeben hat. Wenn sich herausstellt, dass die Gaspipeline trotzdem eingefroren werden muss, aber auf Initiative der Europäer, dann wird es so aussehen, als ob Europa unter Druck nachgegeben hätte.

    Dies ist ein wichtiger Punkt. Bei der Entscheidung, mit wem man strategisch wichtige Verträge abschließt, berücksichtigen sowohl der Staat als auch private Unternehmen mögliche politische Risiken. Wenn Sie Ihre vertraglichen Verpflichtungen erfüllen, egal was passiert, und das Projekt aufgrund der politischen Anfälligkeit Ihrer Partner gestört wird, dann werden die Verträge mit Ihnen abgeschlossen. Wenn Sie politisch anfällig zu sein scheinen, dann wird jemand anderes bevorzugt werden.

    Für die USA ist das Problem ebenfalls fundamental. Wenn es ihnen nicht gelingt, das Projekt zu stoppen (zumindest um weitere drei Jahre zu verschieben), dann wird die ganze Welt sehen, dass die ganze Macht Amerikas nur ausgereicht hat, die Inbetriebnahme von „Nord Stream 2“ um ein Jahr zu verzögern. Danach werden ihre Empfehlungen und Wünsche noch viel weniger berücksichtigt werden.

    Das Projekt ist also über die reine Ökonomie hinausgewachsen und birgt erhebliche politische Risiken für beide Seiten. Und das erhöht den Preis des Themas und damit auch die Intensität des Kampfes. Es ist kein Zufall, dass die Schiffe der russischen Marine seit dem letzten Jahr fast ununterbrochen die Schiffe, die den Strom bauen, unterstützen und sie vor den Provokationen der USA und ihrer Verbündeten schützen.

    Rostislaw Ischtschenko

    1. @maxter,

      interessant, danke.

      Dazu hätte ich mal eine juristische Frage: Nehmen wir mal an die EU verbietet das Projekt und es fehlt nur noch ein kleines Teilstück in internationalen Gewässern.

      Da kann mich doch keiner dran hindern es fertig zu bauen, oder?

      1. Mit der Rechtswirksamkeit der EU-Gesetze bzw. ihrer Autorität ist es ja eh nicht so weit her, wie man immer wieder sieht (z. B. Ungarns Entscheidung, trotz Gegendruck den russischen Covid-Impfstoff zu bestellen).

        Der entscheidende Punkt wäre wohl, ob die BRD mit Russland mitzieht oder nicht. Wären die zwei sich einig, würde das Ding fertig werden, egal wie andere toben. Ganz abgesehen von der Signalwirkung, die eine derartige russisch-deutsche Kooperation gegen internationalen Druck aussenden würde.

        In Anbetracht der bunten Luschen und Transatlantiknutten in der BRD leider nur ein Traum (und der größte Alptraum der Amis(Zios), wie es George Friedman von StratFor sehr deutlich gesagt hat).

        Sich auf LNG-Lieferungen vorzubereiten, ist da auf jeden Fall ein cleverer Schachzug der Russen. Wenn dann die Amis das LNG-Terminal in der Nordsee durchgeboxt haben, um ihr beschissenes und sauteures Frackinggas zu verkaufen, können die Russen dann dort genausogut mit ihren sicher deutlich billigeren LNG-Lieferungen andocken. Das würde die Amis sicher fuchsteufelswild machen (und die Vorstellung ist mir ein Fest), außerdem wäre ihr politischer Sieg zur Verhinderung von NS2 stark entwertet.

  33. Wer hier kein Muster erkennt,dem ist nicht mehr zu helfen, weil dessen Hirn das klare denken eingestellt hat, und wahrscheinlich alle Gedanken von Angst beherrscht werden!

    Seit am 9. Januar auf Gibraltar damit angefangen wurde, das pfitzer Drecksgift zu verabreichen, sind dort 53! Menschen durch diese Verabreichung totgespritzt worden.
    Eine unglaubliche Häufung an Todesfällen, die von den Behörden natürlich alle als C-19 Tote registriert wurden, obwohl es im gesamten Zeitraum seit C-19 Ausbruch, auf Gibraltar nur 16 gezählte Corona Opfer gab!
    https://translate.google.com/translate?sl=en&tl=de&u=https://healthimpactnews.com/2021/53-dead-in-gibraltar-in-10-days-after-experimental-pfizer-mrna-covid-injections-started/

    1. Hallo Kid,
      … ja das war doch klar…
      es gibt Hinweise (und zwar tragfähige), dass die spanische Grippe eine Impfseuche war. Haben wir hier im Dorf auch schon mehrmals angesprochen. Jetzt mit den mRNS-„impfungen“ sind Komplikationen oder Todesfälle unmittelbar nach der „Impfung“ eben Corona-Tote oder oft auch natürliche Tode.
      Diese natürlichen Tode gab es nun seit ca. März 2o2o nicht mehr… alles was über 70 war und starb war gaaanz gaaanz sicher Tod an und mit Corona.
      Jetzt, wenn Menschen nach der „Impfung“ sterben sind es oft natürliche Tode die auch ohne „Impfung“ eingetreten wären oder (noch perfider) einfach bedauerliche Corona-Tode…
      Gibraltar ist ein drastisches Beispiel und es ist einfach nur unglaublich wie viele Menschen in bedingungslosem Glauben an die kabale und deren medien dem Tode entgegentaumeln indem sie sich in Listen eintragen um diese Giftspritzen zu erhalten…
      …man fragt sich immer wieder; wo ist der gesunde Menschenverstand geblieben?! Ganz ohne tief in die Materie einzusteigen müssten doch allein die Fakten reichen, dass diese Gifte innerhalb von knapp über einem halben Jahr zusammengemurkst wurden, es eine völlig neue „Technologie“ ist und es keine Daten über Wirkung, Nebenwirkungen, bleibende Schäden geben kann.
      Zudem wurde Jahre / Jahrzehnte versucht gegen Corona Impfungen zu entwickeln, es gelang aber nicht (zu krasse unerwünschte Wirkungen im Tierversuch).
      Ich kann nur jedem nahe legen sich die Beiträge von Dr. Vanessa Schmidt-Krüger anzusehen. Sie bearbeitet die klinischen Studien von pfitzer-biontech und wird das auch für die anderen „Impfungen“ machen. Auch das Wirkprinzip und die Hintergründe der PEG-Nanopartikel usw. all das wird gut und anschaulich erklärt.
      Ich verzweifle, wenn z.B mein Vater sagt, dass man, wenn man dieses Gebiet nicht studiert hat, man nichts dazu sagen kann und auch nichts nachvollziehen kann, dass man eben „Fachpersonal“ wie drosten und co. Glauben schenken muss!
      Er weigert sich, zB. (auch nur einen Beitrag) von Vanessa Schmidt-Krüger sich anzusehen… auch schon die Jahre davor… er will einfach nichts wissen… er schaut die Tagesschau & das ist seine Realität. Jeder kann sich vorstellen in was für einem Lichte er mich in dieser Beziehung sieht. Ich würde mir wünschen, es wäre anders.

  34. Weiss jemand, wie viel Rohre verlegt Fortuna am Tag? Schweizer Schiffe haben es 5-6 Km verlegt wenn ich mich nicht irre?

  35. Ich hätte mal eine Frage an das Dorf:

    Falls jemand einen guten Link für den Wahlbetrug in den usppa hat, würde ich mich über einen Hinweis freuen. Insbesondere finde ich diese Graphik von abc nicht mehr wo Biden auf einmal einen Sprung nach oben macht (statistische Unmöglichkeit) und Trump überholt.

    Hintergrund ist das ich mit einem Freund telefoniert hatte der leider von lauter Tagesschau-Guckern umgeben ist, die ihren neuen Messias verehren (so wie sie Trump gehasst haben, so kann man sie Biden lieben lehren – unglaublich, aber leider wahr). Der Freund ist ein bisschen verzweifelt (wer würde das nicht verstehen?) und hat mich gebeten ihm mal handfestes Material zu liefern.

    Die Korruption von Biden in der Ukraine mit den Kontoauszügen kriege ich über den Anti-Spiegel rekonstruiert. Ebenso die Hintergrundstory von BLM, Corona, Briefwahl bis „Sturm“ des Kapitols.

    Aber eine sehr vertrauenswürdige Quelle zu den Wahlautomaten oder die nachgezählten Briefe / tote Wähler wäre zwingend. Hat jemand von Euch sowas vielleicht gespeichert?

    Viele Hinweise wurden ja auch mit Sicherheit inzwischen entfernt.

      1. Nachtrag: ich fand soeben noch in meinem gedruckten Material (veröffentlichter Beitrag in unserer VL-Zeitung) die Links – sofern die Posts ASR und Freemann nicht entfernt hat.

        „“We have put together I think the most extensive and inclusive voter fraud organizati­on in the history of American politics.“
        („Wir haben die, ich glaube, umfassendste und inklusivste Organisation für Wahlbe­trug in der Geschichte der amerikanischen Politik zusammengestellt.“)
        http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/11/usa-toter-118-jahriger-hat-gewahlt.html
        […]
        Anderen Wahlfälschung und Wahlbetrug vorwerfen – Bolivien, Venezuela etc. -, selber aber sich `nen Dreck um Wälerwillen, Recht und Ordnung scheren. Das ist ‚amärrika‘!
        Bezeichnend, daß unsere Oberste umgehend dem Wahlbetrüger Biden gratulierte.
        Und die „Wahl“ ist noch keineswegs gegessen:
        http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/11/der-us-prasident-wird-am-14-dezember.html

    1. „Insbesondere finde ich diese Graphik von abc nicht mehr wo Biden auf einmal einen Sprung nach oben macht (statistische Unmöglichkeit) und Trump überholt.“

      https://i2.wp.com/www.citizenfreepress.com/wp-content/uploads/2020/11/trump-biden-piss-voter-fraud.jpg?ssl=1

      Ich fand dieses Bild immer sehr passend. Aber ich bezweifle, dass Ihr Bekannter es verstehen wird bzw. irgendetwas von dem verstehen wird, was Sie ihm sagen. Denn wer jetzt immer noch Propagandaschau guckt und die Geschichten die dort erzählt werden glaubt, der hat die Kontrolle über sein Leben verloren bzw. dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

      1. @alle,

        vielen lieben Dank für die zahlreichen Hinweise.

        Der Prof. steht Trump nahe, daher ist das ein bisschen problematisch – andererseits woher sollten die Hinweise auch kommen, von den Dämonokratten?

        https://www.anti-spiegel.ru/2020/tacheles-45-ist-online/

        Der Sprung im Graph ist bei Tacheles 45 noch abgebildet (ganz rechts unten im Bild), Herr Röper meinte in der Sendung wird das verlinkt, schaue ich mir noch an. Auch etwas problematisch weil russisches Fernsehen – aber vielleicht enthält das Video tatsächlich einen Graph von abc.

        @TaxiMan – die Pullerkurve ist mit dem tatsächlichen Verlauf aus der Sendung sicher für einen Lacher gut.

        Interessant finde ich aber die große Masse die die GEZ Nato Sender schaut. Wenn sie mich doch nachweislich bei der Ukraine belogen haben (und allem anderen), warum sollten sie dann z.B. bei Impfungen die Wahrheit senden?

        Oder nochmals anders formuliert: Was ist an Trump so schlecht? Die Iran, Nordkorea, Syrien, Russland, China, etc. Politik? Nein. Was dann? Er ist „Populist“ und bigott und er fasst Frauen in den Schritt und hasst alle Neger.

        Diese GEZ Gucker haben eine seltsame Logik, vielleicht sollte ich eine Diskussion selbst mal probieren?

    2. @ Helm ab zum Gebet

      Das Problem dürfte hier vor Allem sein, daß kaum einer der werte-westlichen qualitäts-medien dieses oder andere Themen wahrhaftig annehmen, geschweigedenn an der Verbreitung von Wahrheiten / unangenehmen Themen ein großes Interesse haben und daher nur Quellen in Frage kämen, die von überzeugten werte-westlern naserümpfend abgelehnt werden. Das fängt schon bei ET und RT an – leider!

      1. @TB,

        die Bereitschaft zum logischen Schluss muss schon noch vorhanden sein – sonst haben Sie Recht.

        Da könnten Sie z.B. auch erzählen das es einen Typen namens Mackinder gab, der …

        …wenn dann zurück kommt, tut mir Leid, glaub ich nicht, zu der damaligen Zeit wurde im britischen Empire alles von der Königin vorgegeben (die natürlich unabhängig von Fürsten, Krediten und anderen Machtfaktoren agiert), dann können Sie die Diskussion auch ebenso gut sein lassen. So einem Menschen ist nicht zu helfen.

        Wenn der Mensch aber eine gewisse Offenheit besitzt, dann hat es Zweck, insbesondere weil wir hier auf vielen Gebieten bewandert sind. Da steigen Sie dann wenn es nötig ist brutal ein: Und, hat Putin die Ukraine schon besetzt für seinen Lebensraum im Westen – Beutet er schon die ukrainischen Diamantenminen aus?

        Wenn dann zurück kommt, er hat wohl Angst vor der Nato, dann haben Sie schon das nächste Thema: Wegen der F18 oder den anderen 30 Jahre alten Waffen? Sieh es doch ein, die Nato dient ausschließlich Angriffen auf deine Geldbörse, das war noch nie anders.

        Ich hab auch die Erfahrung gemacht das kleine Nadelstiche gut sitzen: Ist das nicht ein wahnsinniger Stress für die Venezolaner wenn Oma mangels Medikamenten nicht behandelt werden kann, wegen Strom die Bahn nicht fährt und das Fleisch in der Gefriertruhe verfault? Welches Volk hat denn das verdient? Und schwenkt die Person dann um auf Syrien, dann können Sie an der Stelle gleich nahtlos weitermachen. Und wenn der dann fragt ob Sie das alles von RT haben, dann fragen Sie zurück: Wo war die Berichterstattung denn falsch?

        Ich denke das ist ein kleiner Teil, den jeder von uns beitragen kann. Geben Sie es also nicht auf.

  36. Ungereimtheiten zur biden Trohnbesteigung
    Die sonst übliche Militärmaschine wurde Pedo.Joe verweigert,er und sein Anhang mussten in einem gecharterten Flieger nach Washington reisen:
    https://www.autoevolution.com/news/joe-biden-flies-private-for-inauguration-after-being-denied-military-plane-154748.html

    Ebenfalls verweigert wurden ihm die 21 Salutschüsse, die bislang alle vereidigten Präsidenten erhielten.

    Die Kranzniederlegung in Arlington, die sonst immer von den Präsidenten physisch ausgeführt wurde, ist ebenso merkwürdig, als joe und kamela dort vortraten, war der Kranz bereits an der Staffelei aufgehängt.
    Das Militär ist eigentlich in solchen Sachen sehr genau, und somit ist das schon seltsam genug.
    Merkwürdig ist auch, das schon die sechste Nacht in Folge, das weisse Haus komplett unbeleuchtet ist.

    Hier ein link zur webcam:
    https://www.earthtv.com/en/webcam/washington-white-house/live-stream

    Eine schmerzenden Tritt vors Schienbein gabs auch noch, einTexanischer Richter blockiert mal ganz locker Pedo-Joes 100 Tage Abschiebestop:
    https://translate.google.com/translate?sl=en&tl=de&u=https://creativedestructionmedia.com/news/politics/2021/01/26/texas-judge-blocks-bidens-100-day-deportation-ban/

  37. — Hilfe für Dumme, äh, Q & Co. Fans —

    Es wird gerade gnadenlos dumm weiter „dekodiert“ von den dümmeren „patrioten“, „Bürger-journalisten“, „digitalen Soldaten“, usw.

    Die Grund-Annahme dabei ist, dass trump oder ein patriotischer General (bei Parler oder Gab etc.) Beiträge „twittern“, die eine verschlüsselte Botschaft beinhalten.

    Da ihr selbst *offensichtlich* zu dämlich seid, selbst simple Sachverhalte zu erfassen, helfe ich euch und erkläre es euch, liebe „patrioten“ (und ja, ich bin euch soweit mir möglich *wirklich* wohl gesonnen):

    *Warum* sollten diese Leute (trump, etc.) verschlüsselte Botschaften in offiziellen, jedermann zugänglichen Beiträgen unterbringen?
    Glaubt ihr Vollidioten *wirklich und ernsthaft*, dass ihr schlauer seid als „liberale“ Leute bei den Diensten, dass ihr „dekodieren“ könnt, was diese Fachleute nicht entschlüsseln/sich erschließen können?
    Will heissen: Vergesst es! trump und Co. schicken euch keine verschlüsselten Botschaften; ihr seid nur so dämlich, aufgrund ziemlich willkürlicher „Muster-Erkennung“ irrig zu *meinen*, das seien verschlüsselte Botschaften.

    Zweitens: Selbst wenn wir mal blauäugig annehmen, das wären wirklich verschlüsselte Botschaften an euch … wie schlau ist es dann wohl von euch, sie im Klartext öffentlich zu verbreiten? Seht ihr, da habt ihr gleich noch einen Grund, warum trump & Co. euch *keine* verschlüsselten Botschaften senden: Eure Dämlichkeit und Unfähigkeit, mal nicht umgehend und sehr stolz auf euch alles laut in die Welt zu tröten (Profi-Tip: Warum ist wohl das Wort ‚geheim‘ in ‚Geheimdienst‘?)

    Drittens: Er kann euch auch einfach alles, was er euch sagen möchte, offen und öffentlich sagen. Der Gegenseite würde er damit nichts verraten, was sie nicht sowieso wissen bzw. damit rechnen.

    Viertens: Vergesst den ‚digitale Soldaten‘ Schwachsinn. Erstens sind 99,9% (Hilfestellung: das bedeutet ’so gut wie jeder von euch‘) von euch sowieso viel zu dämlich dazu – sorry, Nein, irgendein Ballerspiel zu spielen macht einen *nicht* zum ‚digitalen Soldaten‘, jedenfalls nicht zu einem, der in der realen Welt zu gebrauchen ist – und zweitens macht man das anders, wenn man große Herden losschicken will; man kommuniziert (in der Tat verschlüsselt und geheim) mit ausgesuchten Realwelt-Profis und gibt denen Anweisungen, was am Tag X (und X+1, …) zu veröffentlichen oder zu verbreiten ist, sei es wahllos oder sei es an bestimmte Personen-Kreise.

    Abschließend habe ich noch einen Bonus-Tip: Nein, durch die Nase zu sprechen lässt euch *nicht* irgendwie vornehmer, gebildeter oder intelligenter erscheinen. Günstigenfalls löst es Mitleid aus.

    So und nun lasst mal die Profis in Ruhe machen (wenn denn noch was kommen sollte, was ich nicht mal ausschließen will) und leistet euren Beitrag, indem ihr einfach mal das egomanische Dumm-Maul haltet und weniger Lärm macht.

    Damit meine weitestgehend deutsch-sprachigen Leser sich etwas entspannen können, noch ein kleiner Witz. Eben im ami TV gesehen. Eine negerin, die auf schlau und belehrend machte, aber ein adoptiertes weisses 3-jähriges Mädchen zutode misshandelte, hatte neulich erklärt: Ich ziehe mein weisses Kind genauso auf wie meine schwarzen, weil nämlich alle Menschen gleich sind … nur amerikaner zu sein ist ein Privileg.

    Noch Fragen zu amis und Blödheit und Arroganz im Endstadium? Doch wohl nicht.

    1. Herrlich Russophilus!
      Ich kommentiere hier zwar wenig, aber Ihre Artikel sind ein Genuss, vielen Dank für Ihre Ausführungen und grade auch den letzten Kommentar. Weiter so, 2021 wird noch verrückter, wetten?

      1. Und man kann sicher sein, dass wenn es anders herum wäre, wenn weisse Eltern ein schwarzes Kleinkind zutode misshandelt hätte, würden wir damit aus allen medien Kanälen rund um die Uhr vollgedröhnt.

        1. Oh ja, ein Georg Floyd hoch drei. Alle Propagandarohre wären im Dauerfeuer.

          Aber so. Nur ein Kind. Ein weißes noch dazu. Nicht mal trans oder quer oder sonstwie.

          Das vergeht und wird vergessen.

  38. …und wer hat bei der Amtseinführung vom köter biden die Hymne „gesungen“?…..
    ….lady gaga….

  39. @Kid

    Das Tempo mit welchem Biden trumpsche Gesetze geändert hat zeigt ja gerade auch dass sich Biden nicht sicher ist, ob er nicht wirklich bald als Usurpator entlarvt und verhaftet wird. Wie hier bereits richtig geschrieben wurde findet in den VSA gerade ein Putsch statt.

  40. „Abschließend habe ich noch einen Bonus-Tip: Nein, durch die Nase zu sprechen lässt euch *nicht* irgendwie vornehmer, gebildeter oder intelligenter erscheinen. Günstigenfalls löst es Mitleid aus.“

    Mitleid für diese unverbesserlichen, überheblichen und teils nur aus Profitgier agierenden Heissschwurbler habe ich keines – schon gar nicht, nach dem 20.01. , wo man sich nicht um etwas mehr Bodenhaftung bemüht hat, sondern gleich einen Neben oder Zusatz-Faden strickt, mit dem die Show am laufen gehalten wird.
    Und siehe da … Wunder geschehen …
    Denn erstaunlicherweise tut (oder tat?) sich da etwas (nach dem großen Katzenjammer) in der „Bewegung“ und die größeren Kanäle mit Reichweiten um die 50 – 150K Zuschauer, machen gemeinsame Livestreams mit „dem Feind“ – also Kanalbetreibern, die das Q-Thema und so fort, eher kritisch betrachten.
    Frei nach dem Motto; „Wir müssen uns vereinigen!“ (Wozu, wenn doch eh alle die Füße still halten und die Show genießen sollen?!)
    Mich erinnert das an die Zeit, als in der Musikbranche der „Rap“ aufkam – genauer die Zeit, als jeder Depp, der ein bischen mit der Futt im Takt wackeln und dabei gleichzeitig irgendwas absabbeln konnte, gleich als ein neuer Star am Rap-Himmel angelobt wurde und dann jeder „dj-irgendwas“ mit bekannteren Größen etwas machte. Das nannte sich dann in etwa so; „ladygaga FEATURE dj-irgendwas“ – das hatte für die Newcomer den Vorteil, sich am Fanpool der großen laben zu dürfen (natürlich gegen einen entsprechenden Tribut!) und für die Großen den Vorteil, einen auf „Kollege“ machen zu können – „seht her, ich bin einer von euch, wir sind doch alla eine Familie!!“ – die Großen verdienen dabei gut … sogar sehr gut und noch mehr als zuvor und erzeugen Reichweite zusätzlich!
    Dasselbe Prinzip spielt sich vermutlich auch momentan in der so genannten „truther-Bewegung“ ab, und es ist teilweise lustig zu sehen, wie da die Welten regelrecht *kollidieren* ! Wenn z.B. lange Redepausen entstehen, weil der Vorredner sich so ein wirres Zeugs zusammen spinnt, daß die anderen Teilnehmer zunächst nur doof in die Cam gucken können, und lange dafür brauchen um sich entweder auf das Gesabbel „einzuschwingen“, oder es noch zu toppen! Bei denjenigen, die noch halbwegs gerade aus denken können, macht sich dann mitunter „peinlich-berührtes“ Schweigen breit , oder man äussert Sätze wie; „…ähhh, ja, darüber müsste man mal nachdenken“ … und wurden nicht wieder gesehen.

    Mir kommt es eher so vor, als wüssten diese „truther“ sehr genau was sie tun, wenn sie – auch wenn sie null Ahnung oder Kompetenzen betreffend der Thematik haben – so voran preschen und ihr Programm durchziehen. Denen gehts auch nicht um Wahrheitsfindung, sondern nur darum, daß *ihre * Show und *ihr* Film weiter läuft. Ich habe selber ein paar Jahre Musik gemacht und kenne das Gefühl, bzw. den Reiz, sich von anderen Menschen bewundern zu lassen – auch das mag eine große Rolle spielen (also die Bewunderung von der Aussenwelt, die süchtig machen kann, wenn man denn drauf abfährt und diesen Kick nötig hat, weil da sonst nichts ist, oder anders zu mühsam scheint). Ich war es allerdings nach einer Weile satt, und war eher froh, mich als Schlagzeuger *hinter* der Band verstecken zu können und habe den „Frontsäuen“ die Show gern überlassen, mich dafür lieber aufs wesentliche konzentriert und solides Trommelspiel abgeliefert.
    Also NEIN, kein Mitleid mit jenen Heissschwurblern, eher tun mir die Menschen leid, die in ihrer Verzweiflung und Einsamkeit nach diesen zusammengebastelten „Hilfs-Krücken“ greifen, da es kaum bis wenig *brauchbare* Alternativen gibt. Im „Handizeitalter der Kurznachrichten“ braucht man auch *leider* niemandem mit einem Artikel vom Saker zu kommen – denn; „viiiiieeeeel zu lang, Alter“
    Und mir tun auch diejenigen leid, die zwar längere Texte lesen und schreiben können, aber z.B. nach wie vor glauben, daß die RD`s mit ihren Flugscheiben jeden Tag hier bei uns eintreffen werden …

    Was für eine Verschwendung insgesammt!
    … und mr.x freut sich ein weiteres Mal, da alle an etwas anderes glauben, nur nicht an sich selbst!!!

    Übrigens die Frage betreffend, wer oder was „Q“ denn nun sei, macht die Annahme die Runde, daß „Q“ eben doch kein Mensch, sondern eine KI sei …
    Es gibt ja auch mittlerweile Software, die dazu in der Lage ist, ganze Romane oder „POPP“musik zu schreiben.
    Ich stelle mir unter „Q“ demnach ein Programm vor, daß man mit aktuellen/zeitgeschichtlich-relevanten Daten anfüttert, dann damit ein paar viele Berechnungen anstellen lässt, um am Ende einfach mal zu gucken, was das Maschinchen brechnet hat, wie es diese Berechnungen „kommuniziert“ und wie das dann bei den Zuschauern ankommt (quasie als Echtzeitstudie).
    Das würde zumindest eine mögliche Antwort darauf liefern, warum die „Daten“ die „Q“ ausgespuckt hat, *so* zustande gekommen sind, und eben nur mögliche – aber *nicht besicherte* – Vorraussagen machen konnte.

  41. D&D
    … weil ich das schonmal erwähnt hatte und es mich – neben gequälten Kindern – mit am meisten ankotzt, nämlich die Haltung des Menschen gegenüber Tieren… jedenfalls eben bei DWN gesehen, daß ein weiterer Artikel veröffentlicht wurde, mit der Schlagzeile: „Entschädigung von Nerzzüchtern kostet Dänemark Milliardenbetrag“

    Weiter heissts da;
    „In Dänemark hatte die Regierung angeordnet, dass alle rund 17 Millionen Nerze im Land getötet werden. Nun muss der Steuerzahler die Betriebe dafür entschädigen.“

    Wieso *muss* der Steuerzahler hier eine Entschädigung für …
    …ach lassen wir das, so funktioniert das eben bei uns im WERTE-westen und der demokratie, da müssen eben alle zusammenhalten, nicht wahr!

    Bezahlartikel-Link: https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/509167/Entschaedigung-von-Nerzzuechtern-kostet-Daenemark-Milliardenbetrag?src=XNASLSPREGG

    ps:
    Auch ich will einen „Witz“ beisteuern, denn da gibt`s auch noch einen Artikel bei DWN; „Corona 2021: Kommt es in der EU bald zu einer Nahrungsmittel-Krise?“

    …also, „Dosen-Nerz-im-eigenen-Saft-gegart“ könnte doch hier Abhilfe schaffen und die Wirtschaft retten! Oder wir benennen es nach unserer geliebten Kanzlerin;
    „Hackbällchen nach Merkelchen-Art“

    Wohl bekoms!

  42. Letzten Oktober kam von Pedo-Joe ja die Äußerung ´´Wer seine Gesetze mit Executive Orders= Präsidentenverfügung durchsetzt, ist ein Diktator´´.
    Ach so, hat der demente sicher bereits vergessen.
    Heute unterzeichnete er die 37te! Verfügung in einer Woche, ab sofort ist der Begriff ´´China-Virus´´ verbannt.
    https://translate.google.com/translate?sl=en&tl=de&u=https://summit.news/2021/01/27/biden-signs-executive-order-to-ban-the-term-china-virus/

    45 von 50 republikanischen Senatoren haben gegen ein Amtsenthebungsverfahren von DT gestimmt, und somit die Chancen der dems für diese Farce gegen Null gesetzt.

    Da DT ja nicht mehr im Amt ist, ging es nur darum zu verhindern, das er 2024 noch einmal zur Wahl antreten könnte.
    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/45-republikanische-senatoren-stimmen-gegen-die-fortsetzung-des-verfahrens-a3433891.html

  43. („Weichei“-)Putin in Davos (auf Deutsch)

    Zitat: „Viele Experten vergleichen die heutige Situation mit den 30-er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Unfähigkeit und, die Probleme damals zu lösen, führten zur Katastrophe des 2. WK. Natürlich hoffe ich, dass solche ein globaler Konflikt grundsätzlich unmöglich ist. Ich hoffe es doch sehr, denn andernfalls würde es das Ende der Zivilisation bedeuten.“

    https://invidious.tube/watch?v=M4m0DNJ5AGM

    1. Ap­ro­pos (Weichei)Putin-Russland. „Jetzt bitte ALLE festhalten : P-Russland hat die US Propagandaschleuder RFERL (Radio Free Europe/Radio Liberty) zu einer „Strafe*“ von sage und schreibe 15,000$ (in Worten 15 tausend!!! ) „verdonnert. P-Russland macht JETZT Ernst – Endlich!!!
      *https://www.rt.com/russia/513820-broadcaster-foreign-agent-fine/

      1. die sind von der us-Regierung finanziert da sind 15000 USD ein absoluter Witz
        Ueber sowas lachen die sich doch nur krumm
        Den Verein sofort rausschmeissen und Daisy und die anderen Ratten verhaften und ab nach Sibiren
        Aber das wird leider nicht passieren den in Russland gibt es im NOCH gewisse Freiheiten selbst fuer Ratten

        1. In diesem Zusammenhang erinnere ich mal an die gröhlenden Mö*sen-Aufständlerinnen („pussy riot“). Im wunderbaren werte-westen nicht berichtet, natürlich: Die hatten Jahre-lang Förder-Gelder für „Kunst“ bekommen vom russischen Staat. Die wurden als nicht nur geduldet sondern wie echte Künstler gefördert.

          1. @🌶Mike
            d’ac­cord

            @Russophilus
            Meine Hoffnung(immer noch) ist ja, das die Silowikis mal endlich Klartext reden mit dem Mann im Kreml.
            Mal schauen wie das Wochenende wird …

            1. @ Siewissenschonwer

              Nächsten Sonntag? Ich habe mir heute die Demo angesehen (da uninteressant … erst heute).

              Das war doch ein hervorragendes Training! Für beide Seiten! Solange keine Waffen eingesetzt werden, ist es: pure ABHÄRTUNG! Die Demonstranten waren ziemlich mutig … immerhin gegen OMON-Einheiten … Respekt!

              Man muss es sich halt ohne „nervenaufreibendes/giftiges GEFASEL/GEQUASSEL/GESCHREIBSEL“ ansehen. Einfach Навального mit Москве eingeben (daneben die Beiträge auf „eine Woche“ einschränken) … und die Bilder genießen.

              https://invidious.tube/watch?v=COGViKdAtno

              Hier sogar mit Gegen-Protestlern (um das weißhaarigen Mädchen … Schild: KEIN MAIDAN) so ab Min. 45:00 (leider wurde herausgeschnitten bzw. das Bild eingefroren, wo sie die Masse mit (einigen wenigen) Eiern beworfen haben und schrien: „Raus aus Russland! Verschwindet nach amiland!“ In weiterer Folge: das übliche Gerangel (KEINE Raufhandel … KEINE Messer … KEINE Stöcke etc.).

              https://invidious.tube/watch?v=Y7YMee8UL4A

              Generell konnte man keine Bilder von: 1. beschädigten Polizeiautos (s. eu-ropa) oder 2. Toten Demonstranten (s. amiland) sehen (zugegeben das mit den Toten ist kein fairer Vergleich, da Russen wesentlich gesünder).

              1. Hallo sloga. Ein „Training“ für was oder wen denn bitte?
                Sollen diese „Aufstände“ jetzt jedes Wochenende stattfinden?

                „pure ABHÄRTUNG!“

                Abhärtung? Das was ich gesehen habe war eher eine „Aufforderung“ an die die 5.Kolonne Navalnys sich durch das moderte(verordnete )Vorgehen der Omon/Rosgvardia ermutigt zu fühlen weiterzumachen bzw. weiterzugehen evtl. ja bald auch mal mit Waffengewalt, anzünden von Autos, Plünderungen etc.?!

                Sorry, aber der russische Staat muss so langsam mal zeigen muss WER in Russland das sagen hat – die Mehrheit der Bevölkerung erwartet auch genau das!

                  1. Jetzt gilt es allerdings, die „nawalni taliban“ gründlich auszuräuchern. Sprich: Der Kopf der Bande wandert wegen Konspiration gegen den Staat, Kollaboration mit feindlichen Nachrichtendiensten, Vortäuschung eines Angriffes auf seine Person , Anstiftung zum Umsturz etc. für eine sehr lange Zeit in den Bau. Die restliche Sippe des Kopfes gehört ausgebürgert und „darf“ das Land „freiwillig“ verlassen.

                    1. Nicht unbedingt. Es ist besser, einen bekannten Feind zu haben als einen unbekannten. Und auch der Umstand, dass nawalni seine taliban aus den Löchern auf die Straßen holt, hat auch gute Seiten, insb. die, dass die sich sozusagen „vorstellen“ und man ihre Visagen (und Namen und Adressen …) kennt.

                      Und Ratten wird es notwendig gegeb, alleine schon weil der werte-westen sie züchtet. Aber *diese* Ratten hat man recht gut unter Kontrolle.

                1. @ Siewissenschonwer

                  Entweder haben Sie noch nie Proteste aus Russland gesehen, oder stellen sich … an.

                  Das ist durchaus im Rahmen von vielem, was ich bisher gesehen habe.

                  Oder sind Sie gar ein Provokateur?

                  Sie kennen ORDNUNG!

                  Der Russe TROTZ!

                  Wird mit den Protestler zu streng umgegangen (Verletzte oder gar Tote), können sich Leute mit ihnen solidarisieren, die das (ursprünglich) gar nicht vorhatten. Das geht ausgesprochen schnell. Da braucht es Feingefühl, Eine „strenge Hand“ bewirkt häufig das Gegenteil.

                  Wie sagte eine Russland-Kennerin? Gegen Corona wollen sich 25% der Bevölkerung impfen lassen. Zum Glück ist die Impfung freiwillig … SONST wären es noch weniger.

    2. Werter sloga: Grundsätzlich stimme ich Ihnen zu. Auch ich denke, dass die Gefahr eines weltweiten physischen Krieges heute geringer ist als in den zwanziger und dreissiger Jahren. Die weltweite Vernetzung der Wirtschaft wird uns davor hoffentlich bewahren, denn es geht bekanntlich immer um das eine – Geld. Allerdings ist m.E. die Gefahr eines weltweiten, monetären Krieges um einvielfaches größer. Ich denke, wir befidenuns bereits zumndest in der Anfangsphase eines solchen.
      Was die „Zivilisation“ betrifft: Welche soll das sein? Ich meine, die wertewestliche können Sie damit nicht meinen. Denn was für eine „Zivilisation“ agiert so, wie die „unsere“, die ihr Heil in immer mehr Willkür und Verrottung sieht?

      1. @ Hans

        Sie haben die Warnung nicht verstanden. Gut, ging auch nicht an uns.

        „Übersetzung“: Falls ihr Arschlöcher meint, das Ding wie vor 100 Jahren durchzuziehen … daraus wird nichts! Wir werden NÖTIGENFALLS das Licht ausblasen … für die ganze Welt (= EINE Zivilisation)“

        WARUM sagt er das? Ein Beispiel: Die amis (per wallstreet) können in Hundertstelsekunden (per Knopfdruck) ganz Deutschland (per Deutsche Bank) ins Chaos stürzen.

        Es ist wie beim nt-v Bericht weiter unten: ALLES KEHRTVER! Spiegelverkehrt!

        Russland ist die Insel der Seligen (plus Wirtschaftswunder), während in Österreich und Deutschland der blanke Kommunismus Einkehr nimmt.

        Erwachet!

        1. @ sloga

          Natürlich ist wallstreet, col usf die Hochburg der eliten und unser eins bekommt da bloß dicke Backen, oder nen hohen Puls … je nach dem.

          Nun schnappte ich dieser Tage irgendwo auf, daß sich „auf dem Parkett“ sonderliches, ja, *nie da gewesenes* abspielte – ausnahmsweise gibt es aktuell mal einen „für umme“-artikel von DWN rund um das „Desaster“ (für eliten)
          Für Börsianer & co bestimmt lesenswert;

          „GameStop-Aktie: Kleinanleger zwingen große Hedgefonds in die Knie“

          Link; https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/509237/GameStop-Aktie-Kleinanleger-zwingen-grosse-Hedgefonds-in-die-Knie

          1. @ TB

            Das „Gamestopp-Massaker“ ist gewissermaßen ein „Endzeit-Indikator“. Mein Wiener Spezi hatte bereits am Jahres-Beginn 2020 erklärt, dass nun -angesichts der biblischen Endzeit – sinnvolles „Markt-Timing“ nicht mehr möglich sei.
            Damit war gemeint, dass man in Kenntnis des Gesetzes von Angebot und Nachfrage und der Kapitalwanderung in profitable Märkte einschl. Analyse von Börsen-Charts, Produkten, KGV usw. bis dahin sinnvolle Termin-Entscheidungen im Wert-Papier-Handel bzw. bei Investments treffen konnte. Doch in der Endzeit würden alle davor wirksamen Gesetze quasi durch Willkür außer Kraft treten (Was nur Insidern oder „Vollzeit-Termin-Händlern“ noch Gewinn-Chancen böte.)

            Und tatsächlich machte die Corona-Krisen-Politik mit ihrer Willkür, und dazu der CO²-Wahnsinn alles kaputt, was Börsianern vorher Halt gab. Selbst die „Schlauesten“ von ihnen dürften mit ihrem Latein fast am Ende sein.
            Und nun kam auch noch der „Schwarm der Gamestopp-Investoren“ ins Spiel. Wieder ein spezieller „Willkür-Faktor“ – diesmal aber ganz anderer Art. Manche Leute haben das ja mit Robin-Hood kommentiert.
            Deswegen auch der gestrige Kursfall an den Börsen, weil die in die Bredouille geratenen Hedgefonds ihre Positionen an stark gestiegenen Gamestopp-Aktien liquidieren mussten, wobei sie genötigt waren, werthaltiges „Tafelsilber“ auf den Markt zu bringen.

            Das Potential solcher „Schwärme“ ist noch viel größer, als mit „Robin Hood“ beschrieben. Da es um globale Finanzmärkte mit vernetzten Akteuren geht, halte ich da die „Dschingis-Khan-Größenordnung“ für wahrscheinlich, wobei die alten Finanzmächte zur Strecke gebracht werden wie damals (oder wie die Khans der Kaukasusvölker in Daghestan zu Schamils Zeiten). Der Gamestopp-Vorfall war nur Auftakt künftiger Börsen-Massaker neuen Charakters.

      2. @Hans
        ich denke nicht, daß es in den obersten Etagen, oder gar Mr. X um Geld geht. Geld ist für die mMn lediglich ein Steuerungsmittel für ihre Komplizen in den unteren Rängen und das Fußvolk. Es wird jedoch bestimmt schwierig sein für Mr. X, die unteren Ränge gegen ihre (Geld)-Interessen in einen globalen Krieg zu zwingen.

      3. Vorsicht, werter Hans,

        das Argument „es wird keinen Krieg geben, denn die Wirtschaften der kontrahierenden Länder sind viel zu sehr vernetzt“ hat man schon vor dem 1. WK propagiert und es gab trotzdem Krieg.

        Auch vor dem Zweiten WK galt dies prinzipiell, aber manche Kreise wollten diesen Krieg eben unbedingt. Das Problem der wirtschaftlichen Vernetzung hat man u. A. dadurch gedämpft, indem man statt die deutschen Industriegebiete in wertewestlichem Eigentum/Beteiligung zu bombardieren lieber die Wohngwbiete der deutschen Arbeiter mit Brandbomben eingeäschert hat. Offiziell ist das natürlich pöhse Nazipropaganda, denn die guten Wertewestler haben solche schädlichen Waffen ja garnicht benutzt. Allerdings ist vor wenigen Jahren in Augsburg wieder mal eine ausgebuddelt worden. Sicher nur Zufall.

        Für die heutigen Kriegstreiber gilt: sie sind Globalisten , sie haben keine Heimat und sie sind bereit, jede Wirtschaftsregion, jedes Land und jedes Volk (außer dem, was sie als ihre Blutlinien ansehen), ja jedes sonstige Leben zu opfern, um die Weltherrschaft zu erlangen. Ihnen ist nichts heilig oder sakrosankt, eventuell abgesehen von den Regionen um die CoL, Rom oder Jerusalem. Alles andere kann geopfert werden.

        Allerdings rechne ich nicht mit einem großen Krieg im Stile des 2. WK mit Millionenheeren aus Wehrpflichtigen. Ich sehe jedenfalls keine Chance, wie sich die Völker hier im Westen von ihren Regierungen in den Kriegsdienst pressen lassen würden, um gegen den bösen Russen oder wen auch immer zu kämpfen, jedenfalls nicht ohne systemgefährdenden Widerstand.

        Die Ablehnung der Obrigkeit ist heute so schlimm wie lange nicht und die damals noch hervorragend funktionierende Propaganda würde heute auf deutlich mehr Widerstand stoßen.

        Ein begrenzter militärischer Konflikt mit den Berufsarmeen (Söldnern), wäre vielleicht denkbar, würde aber auch auf massiven internen Widerstand bei der Zivilbevölkerung stoßen.

        Aber im Prinzip haben wir ja schon weltweit Krieg.
        Es gibt Propaganda ohne Ende, Ausgangssperren, Grenzen sind zu, Leute sterben, andere werden zum Feind erklärt. Mancherorts gibt es Hungersnöte (wegen Lockdown und Arbeitslosigkeit) Nur geschossen wird nicht viel, dafür gespritzt.

        Es ist der Krieg der globalisierten Eliten gegen die gesamte Menschheit, der Parasiten gegen die Wirtstiere.

        1. Krieg bringt praktisch immer Profit, vor allem dem Sieger und teilweise auch Unternehmen im Verlierer-Land. In der Tat haben z.B. die amis so einige Kriege primär aus „wirtschaftlichen“ Gründen angefangen.

  44. @TB

    Gewinne Privatisieren, Verluste sozialisieren. Das wissen wir nicht erst seit der Bankenkrise und das funktioniert auch in Dänemark mit den Nerzen. Habt ihr eigentlich im Zuge von Corona ein einziges Mal das Wort „Banken“ gehört? Man findet es in keinen Nachrichten, keinen Reportagen nichts….Denke das ist kein Zufall.

  45. DIENSTAG, 26. JANUAR 2021
    Person der Woche
    Putin hat offenbar Angst

    Moskau geht brutal gegen Regimekritiker Nawalny und seine Protestbewegung vor. Offenbar wankt Putins Macht intern stärker, als man bislang dachte. Denn auch in der Wirtschaft kracht es. Und in Moskau kursieren bereits Nachfolger-Gerüchte. Vor allem ein Name macht die Runde.

    Schoigu wird seit einigen Monaten ein eigenes, wachsendes Interesse am Präsidentenamt nachgesagt. Der Tageszeitung „Moskowski Komsomolez“ gab er vor anderthalb Jahren überraschend ein ausführliches Interview, das er als Startschuss für seine eigenen politischen Ambitionen verstanden wissen wollte

    N-TV weiss natürlich wieder mehr , hat nur noch gefehlt das der russische Präsident nun in Davos bestimmt wird …

      1. @Russophilus- ja die russische Wirtschaft kracht, deshalb haben sie eine positive Handelsbilanz, reduzieren das bisserl Schulden und bauen die Reserven auf( die ein Vielfaches der Schulden sind).

        Ich verstehe nicht, woher dieses „Wirtschaftswissen“ kommt?
        Bei uns haben sie das Verbot der Konkursverschleppung umgedreht und zur Pflicht gemacht (nachdem die Nullzinspolitik ohnedies schon ein Rudel Zombiefirmen durchgeschleppt hat) und Geld wird gedruckt als gäbe es kein Morgen.

        Überdies ist Putin nicht nur -im Vergleich zu Mao tse tung (Sie haben darauf nicht geantwortet) ohne Autorität sondern auch saudumm.
        Hat er doch nicht für den großen Sprung vorwärts die Bauern gezwungen in den „Hinterhöfen Mini-Hochöfen zu bauen und die Gerätschaften einzuschmelzen“ um die Eisen- und Stahlindustrie zu forcieren.

        Teuflisch wie das Schicksal nun mal ist, sind aus seiner falschen Wirtschaftspolitik mit Agrarsubventionen statt zig Millionen Menschen verhungert zig Millionen Tonnen Getreideexportüberschüsse entstanden.

        Er verstehts halt nicht. Gut dass auf dieser Seite genügend sind die mehr Durchblick als Putin haben..

        Wo wäre Russland, wenn Putin diesen Durchblick hätte?

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Ja, ja, ich bekomme das ja auch mit, z.B. wenn die Russen nicht mehr gute werte-westliche Edel-Antriebe in ihre Fregatten einbauen, sondern selbst Entwickelte, die viel weniger kosten, oder auch wenn sie wie ein armes Land ihre Mil.-Flieger immer wieder modernisieren statt wie im wunderbaren werte-westen immer mal wieder was komplett Neues entwickeln zu lassen von den Konzernen für ein paar Hundert Milliarden dollar oder euro. Und sogar ihren billig iphone Ersatz gibt’s nicht in 12 Farben sondern nur in 2 – und dazu kommt noch, dass das da, wo edle werte-westliche Marken-phones designs und colours haben (tschuldigung, mein deutsch ist schlecht geworden, weil ich als *moderner* deutscher alles lieber denglisch sage), das Russen-phone nur einen *Energie-sparenden*!! Zweit screen hat, der hauptsächlich unwichtiges Zeug wie Zeit und Informationen anzeigt (statt coole twitter memes). Energie-sparender screen sagt doch schon alles! Die Russen sind einfach zu arm für schöne bunte Strom-Fresser Zweit-screens, so sieht’s aus.

          1. Ich konnte so ein Russen-Handi mal kurz aus der Nähe betrachten und fand es nicht nur sehr praktisch, sondern auch hübsch anzusehen. Ich meine, es hätte zu der Zeit allerdings ein paarhundert eus gekostet – das übersteigt das Budget eindeutig – auch wenn ich gerne eines hätte.

            1. *Natürlich* triefte mein Beitrag vor Ironie und Sarkasmus. *Ja*, das russische smartphone ist ein feines und natürlich kostet das dann auch, allerdings weniger als werte-westliche Edelmarken-Teile.

    1. Ich beteilige mich selber nicht an der kollektiven Hirnfrass Aktion der hiessigen Wahrheitsministeriumsbücklinge. Deswegen bekomme ich eher selten mit, welche Sau gerade durchs Dorf gejagt wird.
      Vor ein paar (6?) Wochen meinte eine Bekannte zu mir, Putin ginge es wohl schlecht, da er sich nicht mehr zeige und dass spekuliert würde, dass er Demenz hätte. Für einen kurzen Augenblick dachte ich, sie meinte Pedo-Joe, aber nein, es ging tatsächlich um Putin. Der Putin, der auf Foren aus dem Stehgreif fragen aus dem Publikum beantwortet ist Dement. Naja klar, warum nicht? Oh Mann! Irgendwie kam mit das „spanisch“ vor. Haben die Bücklinge tatsächlich mal eine wahre Meldung rausgebracht und nur „aus Versehen“ die Namen vertauscht?

      Nun zu dieser Meldung:
      „“… geht brutal gegen Regimekritiker … und seine Protestbewegung vor. Offenbar wankt … Macht intern stärker, als man bislang dachte. Denn auch in der Wirtschaft kracht es. Und in … kursieren bereits Nachfolger-Gerüchte. Vor allem ein Name macht die Runde.

      … wird seit einigen Monaten ein eigenes, wachsendes Interesse am Präsidentenamt nachgesagt. Der Tageszeitung „…“ gab … vor … Jahren überraschend ein ausführliches Interview, das er als Startschuss für seine eigenen politischen Ambitionen verstanden wissen wollte.““

      Bitte die Lücken selber füllen und dabei das Lachen nicht vergessen.

      1. AntOnios

        Ja irgendwie fühle ich mich seit Mitte März letzten Jahres in einer Dauersatire-Sendung die mit immer Unwahrscheinlicherem auftanzt, nur irgendwie ist es so ganz und gar nicht lustig denn wir wissen alle wo und wie das enden wird wenn der Hauptteil der Bevölkerung einfach durchdreht, vielleicht sind dann die psychiatrischen Abteilungen die letzten Oasen der Vernunft innerhalb der Gesellschaft.
        Kollektiver Totaldachschaden !
        Eine wichtige Frage dabei (man sah das schon bei den Ami-Wahlen), wie gefährlich muss Blödheit sein, damit sie ein Straftatbestand wird (zb. die Stadtverwaltung von Seattle als nur ein kleines Beispiel) und man rechtlich handeln kann ?

  46. @zone

    Entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Während man hierzulande alle Demos unterbunden und dem Volk jegliche Bewegung genommen hat, mit Notstandsgesetzen regiert, feiert man in Russland Massenversammlungen und einen social Media Aufstand bei dem man hierzulande sofort die Accounts sperren würde, wegen Verunglimpfung von Regierenden. Unsere hirntote Bevölkerung kapiert nicht, dass was in anderen Ländern als Diktatur und Unfreiheit bezeichnet wird, bei uns keine Selbstverständlichkeit bzw besser ist. Was bedarf es denn noch mehr wenn man eingesperrt bei Staatsfernsehen in der Wohnung hockt, mit einer Jugend die ohne Elektronik und Tutorials völlig Unfähig zum Überleben ist.

    1. ja die Menschen begreifen nichts mehr

      Beispiel aktuelle Corona Zahlen ( ich verfolge die seit langer Zeit und die haben sich kaum veraendert )

      „ACTIVE CASES
      25,899,046
      Currently Infected Patients
      25,791,674 (99.6%)
      in Mild Condition
      110,340 (0.4%)
      Serious or Critical“

      also 99,6!! Prozent der „Infizierten“ sind in Mild Condition
      und sage und schreibe 0,4 % serioes or critical
      ( und davon streben auch laengst nicht alle! )
      Man kann also davon ausgehen da ca 0,1 % an Corona sterben
      ( an Grippe duerften aehnlich viele sterben )

      wie koennen dann nach Adam Riese die 3 % Toten zu Stande kommen ???
      siehe „closed cases “
      ganz einfach es werden Corona Tote deklariert die an ganz was anderem gestorben sind
      Das ganze ist die groesste Verarschung der Menschheit seit 9/11 nur jetzt im Milliardenbereich

      CLOSED CASES
      75,624,093
      Cases which had an outcome:
      73,434,605 (97%)
      Recovered / Discharged

      2,186,520 (3%)
      Deaths

      1. Ja, und Söder dieses D…schw..n faselt etwas von einem hoch ansteckenden Stamm, andere wie bei uns halluzinieren etwas von einem sehr aggresivem Stamm wenn die Sprache auf mögliche Lockerungen kommt.

        Ich habe mir vor ein paar Tagen die Todesfall-Wochendaten des letzten Jahres heruntergeladen (CH Bundesamt für Statistik) und mich mal durchgewühlt (sehr interessantes Material) und die Übersterblichkeit heraus destilliert.

        2020 Total Tote: 74426; 64: 65975
        2019 Total Tote: 66820; 64: 58338

        Fazit: 0 – 64 Jährige NICHTS. absolut nichts aussergewöhnliches geschehen, Nada, Zero, Null Komma Null !

        >64 Jährige eine Übersterblichkeit von 7637 od. 11% was erheblich ist, aber sicher das Land nicht in den Grundfesten erschüttert.
        Davon aber über 70% in der 2. Welle (das habe ich noch nicht genau bestimmt, nur überflogen)
        50% davon sind in der Gruppe der über 90 Jährigen !!!!! (Auch hier bin ich gespannt wie das in den Vorjahren war).

        Also: >58000 sind gestorben und niemand kümmert’s
        Für die rund 7500 zusätzlichen Toten wurden ca. 80-90 Milliarden aufgeworfen, die Wirtschaft schwer geschädigt, die Grundrechte ALLER eingeschränkt. Wäre der selbe Aufwand fokussiert auf die 55000 (die eben so sterben) aufgewendet worden, hätte man höchst wahrscheinlich mehr Erfolg gehabt. Daneben ist das ja eine krasse Diskriminierung der Mehrheit der Gestorbenen die das sicher nicht gern taten…
        Pro Übertotem wurden also 1.13 Millionen aufgewendet (ohne die noch dazu kommenden Langzeitkosten).

        In einem Land mit einem solcher arten verzerrten Gefahrenbewusstsein, muss man sich auf das Schlimmste gefasst machen, auch darauf dass der ganze Wirbel faktisch die Toten erzeugt hat (etwa 70% starben in 2. Welle, sehr, sehr ungewöhnlich) – durch Isolation (Einzelhaft), Angst, Chaos und Dauerstress ??!, fast 50% der Toten älter als 90 !!!!!

        Unfassbar das Ganze !

        1. @Russophilus

          Oh, da ist was mit den Todeszahlen durch die Endformatierung völlig durcheinander geraten, der Gebrauch von Zeichen wie >,>,=, ; gibt offensichtlich Probleme.

          Hier also nochmals die nackten Zahlen:

          Jahr 2020:
          Total: 74426
          davon unter 65 Jährige: 8451
          davon über 64 Jährige: 65975

          Jahr 2019:
          Total: 66810
          davon unter 65 Jährige: 8472
          davon über 64 Jährige: 58338

          Übersterblichkeit unter 65 Jährige: -21
          Übersterblichkeit über 64 Jährige: 7637

          Eindrücklich wie es für mehr als 2/3 der Bevölkerung keinerlei gefährliche ‚Pandemie‘ gab und gibt.

          Bei der Übersterblichkeit der über 64 Jährigen trat diese zu 80% (geschätzt) erst in der 2. Welle auf und etwa 50% fielen auf das Alterssegment der über 89 Jährigen.

          Die genaue Verteilung und Entwicklungen hinsichtlich dieses obersten Alterssegments werde ich noch weiter untersuchen es könnte sich da sehr hässliches zeigen.

    2. @ Kurzundschnurz
      28. Januar 2021 um 4:24 Uhr

      „Während man hierzulande alle Demos unterbunden und dem Volk …“ erzählt, daß es die bösen Nazis sind, die den Reichstag gestürmt haben, und überhaupt ALLES was sich wehrt, Fragen stellt, oder sich weigert die Lügen zu schlucken, ist NAZI!

      ET heute mit einem Artikel dazu:

      „Politischer Sprengstoff: Geleaktes BKA-Papier zu Corona-Protesten soll verschwinden“

      Kurz gesagt, weiss die politster-Mafia in Babylon-Berlin inkl. ihrer Schergen in den verschiedensten „Diensten“ sehr genau, wer da wann und wo zuschlägt, Geschäftsläden demoliert, Autos anzündet usw. – aber, es wird der Deckel drauf gemacht.

      Link: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/politischer-sprengstoff-geleaktes-bka-papier-zu-corona-protesten-soll-verschwinden-a3433621.html

      ps:
      Kurzundschnurz
      28. Januar 2021 um 0:06 Uhr

      „Habt ihr eigentlich im Zuge von Corona ein einziges Mal das Wort „Banken“ gehört? “

      Nö, genauso wie vom Klimageschrei (oder auch wild um sich beissende Kampfhunde, Kopf-abhackende Partygänger usf.) plötzlich nichts mehr zu hören war. Ich denke, daß das Ganze auch System hat, und man will den Bogen ja auch nicht zu sehr überspannen! So fährt man das „Gesammtprogramm“ nur schrittweise ein, lässt das eine „wir-werden-alle-Sterben!-Szenario“ auf der Sparflamme ein wenig vor sich hinköcheln und später wird dann mit allen verfügbaren Gängen, das volle Menü aufgetischt.

      Was mich immer wieder beschäftigt, ist die Frage, wie sich demnächst die Millionen von zugereisten (vor allem die 2015er Gäste unserer geliebten Kanzlerin!) verhalten werden, wenn bspw. regelmäßig Versorgungsengpässe sowie Stromausfälle hier zum Alltag werden, und/oder parallel noch drastischere Maßnahmen aufgefahren werden. Dann hätten wir die plandemie, das Klimageschrei und,und,und + die „Migrantenfrage“ gleichzeitig an der Backe … und es gibt ja so einige Köpfe, die meinen, daß Deutschland auf absehbare Zeit ein muslimisches Land wird …

      In den zion-Protokollen wären wir dann in ein paar Jahren an dem Punkt, wo die verweichlichte, aufgespaltene und ins Hirn gefickte Gesellschaft nach einer starken Hand rufen wird, die all ihre Probleme aus der Welt schaffen soll (und vielleicht ja auch das angezüchtete Problem mit den Migranten?). So steht es da zumindest geschrieben und man ist da auch auf dem besten Wege …. gell, herr schwab?!

      1. TB: „Was mich immer wieder beschäftigt, ist die Frage, wie sich demnächst die Millionen von zugereisten (vor allem die 2015er Gäste unserer geliebten Kanzlerin!) verhalten werden…“
        Genau das ist der Knackpunkt, den ich hier schon vor geraumer Zeit erwähnte. DIESE „Leute“ werden auf die deutschen Regelungen schei…. Genau so, wie sie es heute schon praktizieren (Parallelgesellschaften, Clans usw.). wenn diese also immer mehr werden, wie wollen die Politverbrecher dann noch durchgreifen wollen? Ich denke, so verblödet können die doch nicht sein, das zumindest ansatzweise zu bedenken. Mir scheint da eher ein Plan dahinter zu sein, der genau diese Szenarien beinhaltet. Nur – ich kann mir beim besten Willen keinen Reim darauf machen, wem das wirklich nützen soll. Es sei denn, man will damit erreichen, was in den vergangenen zwei Weltkriegen nicht erreicht werden konnte: Die totale Vernichtung Deutschlands.

        1. @Hans

          „wie wollen die Politverbrecher dann noch durchgreifen “

          Natürlich gar nicht – genau wie vorgesehen – das ist ja der Clou am ganzen !
          Das wird ähnlich laufen wie beim Sommer der ‚Liebe‘ in den usppa Grosstädten, es wird einfach sehr, sehr angestrengt weggesehen, ein Klax wenn man die ganze Medienmacht und Staatsapparat hinter sich weiss.

          Des ist aber NICHT das Programm der ‚Globalisten‘ – jene alte Garde, sondern das des US Tiefenstaates (gesteuert von der Landeselite). Weil Russland noch steht sind die ‚Globalisten‘ gezwungen das totale Zerrüttungsprogramm einzufrieren (Prozesse die vor Jahren angeschoben wurden), Trump war ihr Mann für die USA, dem stehen aber die US-Landeselite entgegen die das für Europa gezielt forcieren, da sie hoffen dadurch aus der entstehenden Potentialdifferenz Nutzen zu ziehen und ihr Imperium zu retten. Am besten wäre für sie ein lokaler Krieg in Europa.

    3. *Unsere hirntote Bevölkerung kapiert nicht*

      ..ich kann sowas scho gar nimmer lesen, immer sinds die Anderen, die Schlafschafe !..die Hirntoten !…nie man selber..

      erkärens mir mal bitte Herr Kurzundschnurz, was denn sie nun im Besonderen anders machen ?…sind sie auf der Straßen?…setzen Ihre spärliche Zeit ein und riskieren sie Ihren Job? Ihren Wohlstand?…oder haben sie sowas gar nicht?

      1. „..ich kann sowas scho gar nimmer lesen…“

        Ja warum tun Sie sich das dann überhaupt noch an, wenn Ihnen das wieder einmal nicht zusagt, was andere denken (und womöglich auch noch richtig liegen) und nichts besseres zu tun haben, als darüber zu nölen?

        Diejenigen, die sich hier in der Form des Protestes, der Empörung , oder schlicht & einfach – der WUT – auskotzen, mach(t)en immerhin den ersten und vorraussetzenden Schritt zu einer Veränderung (im Denken / Handeln) und nehmen dafür im privaten mit Sicherheit ihre Opfer in Kauf, oder leiden darunter, daß man sie gründlich schneidet. Was wissen Sie denn schon davon und was zum Geier gibt Ihnen das verfuchte Recht, sich hier wiedermal so großkotzig über die dummen Dröfler zu erheben?

        Achja … weil Sie ja cool sind und es sowieso immer besser wissen!

        1. TB und maxter

          Lasst uns bitte anständig und soweit möglich freundlich miteinander umgehen!

          Ich verstehe beide, widerspreche maxter aber insofern, als die Hauptachse des Angriffs auf die Menschen eine weitgehend psychologische und auf die natürlichen „Schwächen“ des Menschen ausgelegte ist. Und deshalb ist es von sehr hoher, ja entscheidender Bedeutung, die Menschen „aufzuwecken“ und ihnen zu helfen, wieder selbst und geradeaus zu denken.

          1. Sehr geehrter Russophilus, es ist das erste mal, dass ich Sie von „Aufwachen „ sprechen höre. Das ist leider ein sehr komplexer Prozess. Eine jahrelange Entwicklung, die in unseren Gefilden auch in die Psychiatrie führen kann. Mit den Begriffen aufwachen oder wecken würde ich sehr vorsichtig umgehen

            1. @ Stubido

              Andere sind ebenfalls über Nacht aufgewacht oder leben seit Jahrzehnten im (vom wertewesten erzeugten) Albtraum (s. Südamerika oder Mexiko).

              Von einem funktionierenden sozialistischen Staat (in dem sie fleißig und ehrlich 40 oder mehr Jahre gearbeitet haben), ging es über Nacht in eine Rente von 4 – 5 DM/Monat; von heute auf morgen. KEINE Wiedervereinigung – KEINE eu-Mitgliedschaft! Gleich schnurstracks in den Krieg. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Rentner bzw. Menschen generell sich zu Beginn der 90-er das Leben genommen haben.

              Da bin ich noch weit weg von Kriegsopfern und deren nächsten Verwandten. Da ging erst die Post ab.

              Ja! Einige werden es nicht packen. Das ist halt so. Da kann man nichts machen. Man sollte bloß trachten, die Zahl so gering, wie möglich zu halten … Daher macht es durchaus Sinn, wenn viele wenigstens „ein wenig“ aufzuwachen.

              Unter uns: mit AGGESSIVEN Systemverteidiger habe ich überhaupt kein Mitleid; im Gegenteil. Die können sich von mir aus alle aufhängen.

              Fällt amiland, zieht es – ziemlich wahrscheinlich – Deutschland mit. Das ist ein richtig großes Problem ..

              Bisher wurde vom ami-Regime (Hand in Hand mit dem dt.-Regime, als ersten Handlanger) KEINEM viel Zeit zum Aufwachen gegeben. NIEMALS! Genau das Gegenteil war vielmehr FAKT!

              Zum philosophieren blieb in der Regel keine Zeit.

              1. Lieber sloga,

                fast hätte ich geschrieben, ja mal wieder 100% einer Meinung (so das es fast schon peinlich ist).

                Dann fiel mir allerdings ein, das wir uns hier ja vor kurzem im Dorf auch ein bisschen auf die Fresse gelegt haben und das sagt mir, ich muss etwas anderes schreiben.

                Sinngemäß Deng Xiaoping folgend: Gewonnen haben wir dann, wenn unser GDP größer ist als das von usppa & GB.

                Dementsprechend frage ich – wie lange hält der Wertewesten denn noch durch? 6 Monate, oder 30 Jahre?

                Müssten wir das GDP (Kaufkraftbereinigt, selbstverständlich) von Russland, China, Iran + X nicht dem von usppa, EU, Japan, Kanada gegenüberstellen?

                Wenn wir das machen, dann hat der Wertewesten gewonnen. Stichwort: Kräfteverhältnis.

                Allerdings, das muss man sagen, zählt die Dynamik, nicht der momentane Augenblick.

                Paul Kennedy entleiht sich dazu in seinem Buch (Aufstieg und Fall der großen Mächte) einen Satz von Bismarck: Alles ist im Fluss (also dynamisch), manche steuern auf diesem Fluss mit mehr Geschicklichkeit, andere mit weniger.

                Da gibt es auch Kennzahlen für, die man ins Verhältnis setzen kann. Dementsprechend analysiert er ganz richtig das die usppa vermutlich nicht mehr zu retten sind und sich überdehnt haben, China hingegen der neue Klassenprimus ist (Stand: 1987).

                Er erkennt sogar einen starken Abfall bei der UdSSR – ihren Zusammenbruch sagt er aber nicht vorraus (muss was tun). Alles glasklar vorhersehbar ist es also nicht.

                Sie hatten es auch selbst schon geschrieben das der Wertewesten Geld scheißen kann wie ein verdammtes (positives) schwarzes Loch.

                30 Jahre, oder 6 Monate? Das echte Davos Treffen wurde ja auf mitte Mai verschoben.

                1. vielleicht passend dazu ?
                  von Stalker Zone übersezt mit deepl
                  ==========
                  München-esque Davos
                  29. Januar 2021 Rostislaw Ischtschenko

                  Die Rede von Wladimir Putin, die er im Format der Fernteilnahme am jährlichen Davoser Forum gehalten hat, wird bereits rege mit seiner Münchner Rede von 2007 verglichen.

                  Nun, es gibt einige Gemeinsamkeiten. Sie ist in etwa so groß wie zwischen Stalins „Brüder und Schwestern!“ im Jahr 1941 und dem Toast „Auf das große russische Volk!“ im Jahr 1945.

                  In der Münchner Rede von 2007 hat Russland die Herausforderung durch den Westen angenommen. Wir haben nicht angegriffen, wir wurden angegriffen. Wir haben Frieden angeboten, aber der Feind hat den Krieg gewählt. Wir werden nicht kapitulieren, wir werden den Krieg gewinnen. Wir schlagen vor, bevor es zu spät ist, zur Vernunft zu kommen und die Aggression zu beenden. Ähnliche Worte ließ Kaiser Alexander der Gesegnete im Juni 1812 durch den Generaladjutanten Balaschow an Napoleon übermitteln und fügte hinzu, dass er sich notfalls nach Kamtschatka zurückziehen würde, aber die Waffen nicht niederlegen würde, solange sich mindestens ein Feind auf russischem Boden befände.

                  Putins Münchner Rede ist also ein Beweis für den Eintritt Russlands in einen neuen (hybriden, informationellen) Vaterländischen Krieg. Und hier ist seine Davos-Rede – sie fasst die Ergebnisse dieses Krieges zusammen. Eine Art neues Jalta (die Jalta-Konferenz fand auch statt, bevor Deutschland schließlich kapitulierte).

                  Die Leute, die sich diesen Schachzug ausgedacht haben und an der Organisation der Rede des russischen Präsidenten auf dem Davoser Forum im Jahr 2021 gearbeitet haben, sollten den Titel „Held von Russland“ in vollem Umfang erhalten. Man kann auch ein Denkmal errichten. Dank ihrer Bemühungen befindet sich Russland heute, anders als 1945 in Jalta, am Ursprung einer neuen Nachkriegswelt im Singular, ohne Verbündete/Konkurrenten. Gleichzeitig kann das gleiche China nicht beleidigt werden – niemand hat es entfernt. Irgendwie ist es einfach passiert. Und seine Interessen werden nicht verletzt.

                  Betrachten wir die Davoser Rede unter dem Gesichtspunkt der diplomatischen Kunst.

                  Jeder weiß, dass das Davoser Forum eine Versammlung der globalen Finanz- und Industrieelite ist, also von Menschen, die einen bedeutenden und manchmal entscheidenden Einfluss auf die Politik ihrer (und manchmal auch benachbarter) Staaten haben. Politiker, auch die prominentesten, dienen dort nur als Beiwerk. Ihre Anwesenheit beweist, wie wichtig der unpolitische Teil der Gäste ist. Diejenigen, die von der Bühne aus sprechen, bedeuten dort viel weniger als diejenigen, die schweigen und am Rande zuhören. Hinzu kommt, dass in Bezug auf die Information jede Rede von einem Dutzend anderer blockiert wird, blockiert in einer Podiumsdiskussion. Die anwesenden Journalisten sind mehr daran interessiert, ihre eigene Wichtigkeit zu zeigen, indem sie zumindest einen kleinen Oligarchen interviewen (Ukrainer diskutieren zum Beispiel von Jahr zu Jahr über die Farbe der Knödel und die Größe der Portionen bei Pintschuks „Ukrainischem Frühstück“, ohne sich von etwas anderem ablenken zu lassen). Im Allgemeinen ist es fast unmöglich, einer Rede auf dieser Plattform einen angemessenen politischen und informativen Klang zu geben.

                  Deshalb ist Putin 12 Jahre lang nicht nach Davos gefahren – es gab keine Notwendigkeit.

                  Damals kam die Coronavirus-Pandemie, die das Forum dazu zwang, aus der Ferne abgehalten zu werden. Infolgedessen blieb eine große Anzahl narzisstischer Pfaue, die vorher stolz ihren glänzenden Schwanz am Rande des Forums trugen, zu Hause. Auf Skype kann man kein Foto vor dem Hintergrund der Mächtigen dieser Welt machen und auch in der Kaffeepause kann man mit niemandem ein paar Worte wechseln. Das Forum geriet fast in Vergessenheit.

                  Aber es ist nicht gestorben. Seine Organisatoren wollten nicht das Huhn zerhacken, das die goldenen Eier legt, wegen irgendeiner Pandemie. Wenn das kunterbunte Gefolge, das das Bild gab, abgeschnitten ist und es nur ein paar Dutzend Leute gibt, die wirklich ernsthafte Entscheidungen treffen, dann liegt das Problem nur hinter dem Thema, das alle so sehr fesseln würde, dass es das per Skype abgehaltene Forum in den Mittelpunkt der weltweiten Informationsagenda stellen würde.

                  Nichts könnte dieses Problem besser lösen als Putins Rede.

                  Erstens wurde durch die Krise in den USA selbst den tiefsten Skeptikern klar, dass Washington seine Führungsrolle in der modernen Welt verloren hat. Darüber hinaus machte der Biden-Coup die USA zu einer Stütze der liberalen Linken und zu einer Bedrohung für die rechtskonservativen Kräfte in der ganzen Welt. Der rechtskonservative Traditionalist Trump, der von westlichen Konservativen als potenzieller Anführer angesehen wurde, ist für lange Zeit, wenn nicht für immer, aus der Politik ausgeschieden. Bestenfalls wird er nach einiger Zeit in die amerikanische Politik zurückkehren können, aber von einer Rückkehr in die Weltpolitik ist er noch weit entfernt.

                  Zweitens gibt es auch unter den europäischen Politikern keine Führungspersönlichkeit, die in der Lage wäre, den rechtskonservativen Widerstand gegen die linksliberalen Globalisten anzuführen. Merkel selbst ist eine Liberale (wenn auch pragmatisch), und sie ist ebenfalls im Ruhestand. Macron ist ehrgeizig, aber er arbeitet im Stil von „sowohl dein als auch unser“, man kann ihm nicht trauen – er kann jederzeit auf die andere Seite wechseln. Der Rest hat sich weder als Kaliber erwiesen, noch können die Länder, die sie vertreten, von sich behaupten, ein Führer zu sein.

                  Drittens ist Xi Jinping in China sicherlich eine konservative Führungspersönlichkeit in Asien, aber aufgrund der großen kulturellen und historischen Unterschiede kann er keinen Führungsanspruch in Europa erheben.

                  Putin kam in Davos unter den Bedingungen des völligen Fehlens von Konkurrenten zu einer populären Position. Er ist für die Finanz- und Industrieelite der Welt bestimmt, war das einzige Angebot einer „strahlenden Zukunft“, die nach dem endgültigen Abriss des amerikazentrischen Systems kommen sollte (und aus diesem Grund wurde es zum Informationsthema Nummer eins der Woche, das niemand ignorieren kann).
                  READ: Moskau begegnet erneut der türkischen geopolitischen Expansion

                  Putin demonstrierte elegant die Unvermeidlichkeit seines endgültigen Zerfalls mit ein paar Zahlen, die zeigten, dass in den letzten 15-20 Jahren die Zahl der armen Menschen (die von weniger als 5 Dollar pro Tag leben) in den USA um das 1,5-fache gestiegen ist, in China ist die Zahl solcher Menschen um das 4-fache gesunken, und in Russland – 12-fach. Gleichzeitig ist die Zahl der Menschen, die mit weniger als 5 Dollar pro Tag auskommen müssen, in Russland heute schon geringer als in den USA.

                  Für Menschen, die es gewohnt sind, zu kaufen und zu verkaufen, die gut wissen, wie hoch die Kaufkraft der Bevölkerung ist, die in der Lage sind, Prozesse in der Dynamik zu berechnen, sind diese Zahlen ein Urteil für die USA. Außerdem wissen sie bereits, dass Russland auch militärisch den Westen für immer überholt hat. Die USA und Europa haben nicht die Technologie, um mit Moskau auf dem Gebiet der Waffen aufzuholen, und es gibt keine Ressourcen, um solche Technologien im nächsten Jahrzehnt zu entwickeln.

                  D.h., auf den Computerbildschirmen von etwa 100 der einflussreichsten Menschen auf dem Planeten erscheint der Präsident Russlands und bietet ein Modell einer neuen post-amerikanischen Welt an, zu der es keine Alternative gibt (in Ermangelung zumindest eines Konkurrenten). Putin weist darauf hin, dass die losen liberalen Linken eine Bedrohung für jede Staatlichkeit darstellen, und deutet sanft und unaufdringlich an, dass Russland nicht nur dagegen ankämpfen wird, sondern auch bereit ist, eine Allianz gesunder konservativer Kräfte auf der ganzen Welt anzuführen, die den Schutz der nationalen Staatlichkeit vor den Übergriffen der TNKs gewährleistet.

                  Auf die natürliche Gegenfrage, ohne darauf zu warten, dass sie gestellt wird, erklärt Putin, dass niemand das System dem Erdboden gleichmachen wird, nur unter den Bedingungen einer schweren Systemkrise sollte die Rolle des Staates im Wirtschaftsleben verstärkt werden. Der Staat wird die Privatinitiative nicht ersetzen. Er will nur die Ecken und Kanten glätten und dafür sorgen, dass das private Streben nach Gewinnmaximierung nicht mit öffentlichen Interessen und konservativen Werten in Konflikt gerät. Hinter den Kulissen bleibt, dass der russische Staat zum Garanten und Führer dieses Prozesses werden soll.

                  Eine andere ungestellte Frage, „Wie kann man die linksliberalen Zerstörer des Staates im Interesse der transnationalen Finanzoligarchie besiegen?“, wurde am 23. Januar und in den folgenden Tagen auf den Straßen der russischen Städte beantwortet. Ohne Gewaltexzesse, ohne totalitäre Verbote, aber auch ohne Liberalismus mit blankem Hooliganismus. Diejenigen, mit denen man verhandeln kann – es wird eine Einigung geben. Und die Leoparden, die ihr Revier wechseln, werden eingesperrt (aber lebendig). Im Allgemeinen sind die russischen Schutzmaßnahmen vor dem Hintergrund der Geschehnisse in der Welt (von Weißrussland bis zu den USA) zwar die sanftesten, aber gleichzeitig auch die effektivsten.

                  Im Allgemeinen, für das globale Geld, das wirklich im Rahmen einer klassischen Marktwirtschaft arbeiten will, das nicht darauf warten will, dass sich die „goldene Milliarde“ in eine „goldene Million“, dann in ein „goldenes Tausend“ und dann in eine Bande von verrückten Bankern verwandelt, die auf den Ruinen des Planeten kämpfen, schlug Putin einen Weg aus der Krise vor, zeichnete die Umrisse der „Nach-Jalta-Welt“ (garantiert durch die russische Macht) und schlug vor, dass wir anfangen, ihr endgültiges Format zu diskutieren.
                  Und sehen Sie, 80 Leute aus dem Kreis der einflussreichsten Menschen auf dem Planeten lachten Putin nicht ins Gesicht, wie es 2007 in München war, und meldeten sich ohne Lärm und Staub unmittelbar nach seiner offenen Rede zu einer geschlossenen Konferenz mit ihm an.

                  Ehrliche Liberale und gewöhnliche städtische Verrückte können ganz aufrichtig und kostenlos über die Behauptungen (und Beweise) der russischen Macht und globalen Autorität lachen. Diese Schlange derer, die die Weltwirtschaft leiten, für ein privates Treffen mit Putin ist der beste Beweis dafür, dass das, was gestern noch unglaublich schien, heute offensichtlich geworden ist. Russland hat die Bedingungen für eine neue Welt auf den Tisch gelegt. Und die Welt hat die Hand ausgestreckt, um diese Bedingungen zu diskutieren.

                  Abschließend möchte ich noch einmal auf die unauffällige Leistung der Menschen hinweisen, die diese Rede Putins vorbereitet haben. In Bezug auf das Ausmaß und die Auswirkung auf die historischen Prozesse ist dies größer als die Schlachten von Stalingrad und Kursk zusammen. Hinzu kommt, dass der Sieg mit wenig Blut und auf fremdem Territorium errungen wurde. Der Effekt der Bombenexplosion wird durch Überraschung erzielt. Das ist schon die Corporate Identity von Russland. Putins Rede in München war plötzlich, und die vernichtende Niederlage des anmaßenden Saakaschwili-Regimes im August 2008 war plötzlich. Die Rückgabe der Krim war plötzlich. Und nun das gleiche plötzliche Davos.

                  Der verstorbene Viktor Stepanowitsch Tschernomyrdin hätte mit Genugtuung bemerkt: „Das hat es noch nie gegeben, und jetzt ist es wieder da!“

                  Rostislaw Ischtschenko

                  1. Im Großen und Ganzen eine sehr gute Zusammenfassung von Ischtschenko – aber ehe das im werte-westen auch nur auf der Ebene der „Intelligenza“ bzw. deren kläglichen Resten diskutiert werden kann, wird noch viel Zeit vergehen, mindestens Monate vermute ich.

                  2. @ maxter

                    Schöner Text von Ischtschenko, danke.

                    „Merkel selbst ist eine Liberale (wenn auch pragmatisch), und sie ist ebenfalls im Ruhestand.“ – Ihre „EU-Chef-Rolle“ bis zum 31.12.2020 war nun (Corona sei Dank) nicht gerade glanzvoll.
                    Wenn Ischtschenko vom Ruhestand schreibt, dürfte das doch der Realität Merkels entsprechen.
                    Sie wird vielleicht im Februar noch mal mit „Corona-Mutanten-Gefahr“ herum-dramatisieren, doch immer mehr an vermeintlich noch existierender Autorität einbüßen. Das auch, weil die MP der Bundesländer ihr geradezu „auf der Nase herum tanzen“ werden. Gewissermaßen, um sich vor dem Untergang der Kanzlerin politisch frei zu schwimmen.
                    Und um das Maß voll zu machen, wird der „Planet“ ab der zweiten Februar-Woche noch mal zeigen, was ein richtiger Winter ist. Zumindest den Hamburgern und Berlinern. Das dürfte auch den Energie-Wende-Träumen einen schweren Schlag versetzen und den Nimbus der Kanzlerin weiter sinken lassen.

                    Wie ich schon einmal schrieb: Am 17. Februar 2021 „passiert“ Merkel ihr 66,66. Lebensjahr. Verschiedene Ereignisse werden dann symbolisch zeigen, dass sie bereits im „Ruhestand“ ist. Einfach nur noch eine Sprechpuppe, auf die lediglich Dumme „hören“.

                2. @ Helm ab zum Gebet

                  Der wertewesten ist schon längst untergegangen. Nur, mussten wir es bisher noch nicht spüren.

                  Da sie nicht mehr stehlen können, müssen sie drucken.

                  Zw. 1968 und 2001 betrug die reale Steigerung der ami-Wirtschaft: 12% (noch einmal: über 33 Jahre gesehen!). Im selben Zeitraum wuchs der Standard des Durchschnittsbürgers um 300%.

                  Das musste WER bezahlen!

                  Deutschland, als Sklave, sowieso. Ein China musste seine Gewinne in ami-Anleihen stecken (der besagte Anleihen-Schuldenberg).

                  Vor ca. 20 Jahren hat sich etwas-weniger-als 50% der Weltwirtschaft SUKZESSIVE vom wertewesten abgekoppelt (RF/China/generell Asien/teilweise Indien). Heute interessiert sie der wertwesten, schlicht und ergreifend, nicht mehr (höchstens bei: Bares für Rares).
                  Diese (etwas-weniger-als) 50% bauen sich ihr eigenes System, einen eigenen Kreislauf, auf.

                  Da amiland nicht mehr stehlen kann, druckt es, wie verrückt (die Sklaven, logischerweise, ebenfalls … wobei die Haupt-Sklaven sowohl Täter (gegenüber kleineren Sklaven und „sonstigen Opfern“) und gleichzeitig Opfer (gegenüber amiland) sind).

                  Im großen Ganzen war das ami-Vorgehen (bis 2000) schlüssig: Die Dunklen bauten an einem Scharaffenland (wenig bis gar keine Arbeit … dafür Unmengen an Freizeit … die Masse in die Perversion führen).

                  Der Rest wäre demnach ausgebeutet worden (wenn da kein Putin um die Ecke gekommen wäre …).

                  In Schlaraffenland die Durchmischung. Danach: DIE GOLDENE (halbe) MILLIARDE von Vollpfosten (den Rest der Welt: als Arbeitskraft nutzen … oder einfach wegseuchen … in Safaris wegschießen … in Kriegen gegeneinander antreten lassen … was auch immer).

                  Die durchmischte, pampige Masse bringt nur mehr Kretins auf die Welt. Offenbar bleibt immer noch ausreichend Nahrung (= Energie) für die Dunklen (… vermutlich, besonders aus den Gräueln, die „perverses Schlaraffenland“ mit dem Rest durchzieht).

        2. ..na gut dann gehe ich eben näher darauf ein.

          was mich stört ist eben diese, wie gerade von Ihnen vorgetragene Überheblichkeit.
          Alle anderen sind natürlich verblödete Schlafschaafe, die gefälligst aufwachen sollen, auf die Straße gehn und mit einem Kawumm Ihre Existenz aufs Spiel setzen sollen.

          Sie selbst allerdings zeigen ihre * Form des Protestes, der Empörung , oder schlicht & einfach – der WUT – auskotzen,(Ihre Worte)* bequem in einem Forum…ohne jegliche Repression befürchten zu müssen.
          Ich möchte Ihnen ja nicht zu nahe treten, aber ich weiß ja nicht wie sie Ihr einkommen gestallten, kann ja sein das es Rente, Pension, Sozialhilfe Geld…was auch immer ist..,beruflich in dem momentanen Umgebegungs Rahmen, werden sie es nicht erwirtschaften…denn sonst wäre ihnen klar, das es im beruflichen Umfeld nicht so einfach ist…denn *AUFGEWECKTEN* herraushängen zu lassen, denn da gibt es mitlerweilen anders als hier im Blog Repressionen, Auftragsverlust – Jobverlust – dadurch Einkommens Verlust.
          ..lieber TB in der Realen Welt ist es mitlerweilen leider nicht so einfach den aufgeweckten zu geben nur um bei Ihnen im Blog zu glänzen.

          ich hingegen bin überzeugt das es viele aufgeweckte gibt, eben Menschen die durch die zu befürchtenden Repressionen es sich einfach nicht leisten können, zu sehr auf den Tisch zu hauen, und daher finde ich dieses ewige rumgenöle, Schlafschaafe etc.. einfach nur mehr Grotesk, geäußert von Leuten, anonymund bequem im Internet auf nem Blog

          1. Maxter
            Warum sollte man als Aufgewachter irgendwo auf den Tisch hauen!?! Man könnte aus *Nettigkeit* Impulse hier und da geben. Aber *Erkenntnis* kann man nicht mit dem Vorschlaghammer durchsetzen. Sie ist eine Holschuld für jeden einzelnen hier.
            Während dessen ist es hier schon schwer genug, nicht die *eigene* geistige Haltung zu verlieren.

            Materiell gesehen kann man in der aktuellen Situation am besten empfehlen: Auf das beste hoffen aber auf das Schlimmste vorbereitet sein.

            Prost!

            1. Ah ja, stimmt, gut das ich das jetzt hier erfahre! Danke 🙄

              Schon mal was von Manipulation der Wahlen durch exzessiven Einsatz von Briefwahlen gehört?

              Oder von Rückgängig gemachten Wahlen?

              Von EU Abstimmungen bis es passte?

              Sie glauben also, man könnte das Ding hier abwählen?

              Was können Sie denn wählen?

              Die letzte politische Bewegung die es versucht mit der Methode per Wahlen kriegt Dank ÖR Medien Hetze nicht mal einen Veranstaltungssaal.

              Aber Danke für den Tip!

    1. Ja, das hat mich auch diebisch gefreut, und zeigt eben das, was ich mal in einem Kommentar geschrieben hatte – im Sinne von; „.. wir wissen nicht, wie die heutigen Kriege – bzw. der *eine* Krieg „eliten vs Menschheit“ laufen wird…“
      Wer hätte das gedacht, daß das so noch möglich wäre? (Ich bin davon ausgegangen, daß man solche Hintertüren zumindest gut bewachen würde und es nur insidern möglich ist einen Markt so krass zu manipulieren.)
      Aber neulich las ich auch irgendwo, daß sich findige Bastler einen „Silikon-Oberam-zum überziehen“ gebastelt hatten …

      Also Leute, kauft Silikon und schaut euch ein paar Tutorials an – ihr habt ja dank unserer geliebten Kanzlerin jede menge Zeit, die ihr zuhause verbringen dürft – also auch Zeit, für ein neues Hobbie!
      😀

    2. Leider Rutsche ich bei Gamestop und „ ein paar Kids, haben Hedgefonds in die Knie gezwungen“, in die Verschwörungstheorien ab. Das war geplant. Das Spiel wird gestoppt. Kann mich natürlich irren, ändert eh nix.

  47. D&D

    Sehr schöne Sache das!
    Das biden/harris-Duo ist noch keinen Monat im Amt – bzw. gerade mal eine gute Woche – und es hagelt nur so vor Meldungen, wie z.B. dieser hier:

    „USA:
    Sechs Generalstaatsanwälte warnen Biden vor Überschreitung seiner Befugnisse
    Ein Zusammenschluss von Generalstaatsanwälten hat am Mittwoch einen Brief an Präsident Joe Biden geschickt, in dem sie ihn daran erinnern, dass alle potenziell verfassungswidrigen Exekutivmaßnahmen oder föderalen Übergriffe nicht unangefochten bleiben werden.“

    „Wir sind bereit, uns mit Ihrer Administration zu treffen, um mehr darüber zu diskutieren, wie die unten genannten Themen unsere Staaten betreffen; ein Rechtsstreit ist nie die erste Option, und wir möchten Ihr Team bei seinen wichtigen Aufgaben im Namen aller Amerikaner unterstützen, im Einklang mit der Verfassung und der Rechtsstaatlichkeit“

    „Wenn Sie jedoch verfassungswidrige Gesetze unterzeichnen, die vom Kongress verabschiedet wurden, ist es unsere Verantwortung und Pflicht, diese Gesetze vor Gericht anzufechten. Wenn Kabinettsbeamte, Exekutivbeamte und Behörden die Grenzen ihrer gesetzlichen Befugnisse überschreiten, gesetzlich vorgeschriebene Verfahren nicht einhalten oder die grundlegende Verpflichtung des Verwaltungsverfahrensgesetzes (Administrative Procedure Act), begründete Entscheidungen zu treffen, nicht erfüllen, wird es ebenfalls unsere Verantwortung sein, Maßnahmen zu ergreifen.“

    Link: https://www.epochtimes.de/politik/ausland/usa-sechs-generalstaatsanwaelte-warnen-biden-vor-ueberschreitung-seiner-befugnisse-a3435296.html

    Lustig – also mich zumindest erheitert das schon irgendwo, zumal ja auch zur gleichen Zeit Anstrengungen in Richtung Amtsenthewbung gegen biden im Spiel ist. Sollte das so weiter fortgesetzt werden, dann können die demokratten sich auf eine Meuter-Partie einstellen und ich bin mal sehr gespannt, wann dort daß Maß voll ist. Auch schön zu sehen, daß bislang so gut wie *alles*, was von biden per Videobotschaft ans Volk via social-media rausgehauen wird, mit „mal eben“ bis zu 100K und mehr dislikes abgewatscht werden – während sich die Likes sich im hunderterbereich halten.
    Da fragt man sich dann schon, wo die angeblich millionenfach vorhandenen biden-Wähler sind?

    (Vermutlich wieder in die Gruft, oder verzogen – man weiss es nich…)Oo

  48. Was hat dieser Mann nur für ein Arbeitspensum:
    Stand heute, 28.1., 21:30 Uhr, listet das Federal Register offiziell 21 präsidiale Verordnungen, die Biden unterzeichnet hat. Das ist derart grotesk, dass man kaum glauben mag, hier KEIN Theaterstück vorgeführt zu bekommen.
    Jedenfalls sieht es so aus, als hätten die Amis zunehmend die Schnauze voll. Das war bei den Trumpwählern sowieso schon der Fall, nun aber scheinen sich auch mehr und mehr Unterstützer der demokratten am Kopf zu kratzen und sich zu fragen, welchen senilen alten Sack sie sich da ins Weiße Haus haben setzen lassen.

    Ich hätte Biden noch Anfang des Jahres zumindest ein paar Monate gegeben, bis er entweder durch Harris abgelöst oder anderweitig ersetzt, bzw. abgesetzt wird. Wenn er hingegen so weiter macht wie bisher, wird es wohl eher eine Frage von Wochen oder gar Tagen sein.

  49. UJ,
    das könnte führ wahr nicht all zu lange dauern, wenn…
    Amy Coney Barrett wird in Kürze über die Klage gegen Wisconsin entscheiden, die Aussichten dafür sind gut, da es dieses mal keine verfahrensrechtlichen Hindernisse geben könnte.
    Wisconsin hatte ja gesetzliche Hürden bei der Wahl einfach umgangen.
    Falls also die Klage zugelassen wird, könnte die Wahl für null und nichtig erklärt werden, und das war´s dann mit Pedo-Joes Präsidentenspielerei, und dann gäb´s dort eine neue politische Krise, schaun mer mal.

  50. Eine anschauliche Grafik des statistischen Bundesamts verdeutlicht sehr gut, das wir keine Epidemie, Pandemie und auch keine aus solchen herbeigeredeten Panikerzeugern und Angstmachern hervorgehende Übersterblichkeit im Lande haben.https://blog.manuscriptum.de/wp-content/uploads/2020/10/corona-grafik-stand-1309-1024×296.jpg

    Da jedoch die Experten ganz andere Zahlen und Daten ausgeschissen haben, droht uns vielleicht bald das, was in China schon praktiziert wird: der Anal-Abstrich.
    https://unser-mitteleuropa.com/drosten-corona-tests-nicht-aussagekraeftig-jetzt-drohen-anal-abstriche/

    Wie konnte man im übrigen Impfstoffe, besser gesagt Gift fabrizieren, für ein Virus, wenn dieses Virus noch NIE isoliert werden Konnte?

  51. Dreht youtube jetzt völlig durch? Weil angeblich Copyright Rechte einer *AMI* Firma verletzt werden, können Videos mit der russ. Hymne nicht mehr hochgeladen werden.

    Liebe Dörfler, wenn es noch was gibt auf yt das interessant ist ladet es runter, bald wird das grosse Löschen ausbrechen.

    Wird echt Zeit dass Russland ruTube ausbaut zu etwas Brauchbarem.

    https://www.stalkerzone.org/restrictions-on-the-russian-national-anthem-on-youtube-are-unacceptable-boorishness/ (engl.)

  52. @Tom

    Die Mr. X respektive globale Prädiktor will zur Zeit sicher keinen heissen globalen Krieg – da dieser für sie nur ein Instrument unter vielen ist, das schnellste aber auch das mit der geringsten Tiefenwirkung – da ist zb. die Kontrolle über das Schulwesen und Medien beinahe unendlich viel effektiver, DAS erst erlaubt es Strukturen fest zu verankern – zb. im sogenannten tiefen Staat.
    Geld ist nicht wichtig, Kontrolle ist es. Das ist ja auch die nette Lüge des Klaus Schwab – klingt doch schön, NIEMAND wird etwas besitzen, wobei er voraussetzt dass die Masse schön darauf dressiert ist das NICHT zu verstehen, denn es ist die Kontrolle die massgebend ist. Es nützt wenig 1 Milliarde zu haben, wenn der Ort wo das Geld liegt von jemand anderem total kontrolliert wird (und darin ist auch der Wert des Geldes begründet). Was der Herr Schwab verschweigt, ist dass durch die Aufgabe des Besitzes sie – die welche die Kontrolle darüber erhalten – automatisch faktisch Besitzer sind, ausserdem werden dabei still und heimlich dann auch die letzten alten Bürgerrechte hinfällig und es wird nur noch ein Heer von Sklaven und wenigen Herren (die welche die Kontrolle inne haben (ein Klax mit der heutigen Technologie) nach ihren Träumen geben.

    DAS ist das Spiel, die Technologie ermöglicht die absolute Kontrolle, also wird sie genau dafür eingesetzt. Das was jetzt läuft sind Vor-Präparationen um jeden Widerstand unmöglich zu machen für das was vorgesehen ist.

    Erst nach der Verwirklichung wird sich aber zeigen, dass das ganze trotzdem nur ein potemkisches Dorf ist und bleibt, man kann Gott nicht spotten, es ist nicht möglich ER hat die volle Kontrolle und sonst niemand – aus sehr gutem Grund – und so werden die Herren die Rechnung bezahlen müssen die fällig wird, so oder so, das lässt sich nicht umgehen.
    Macht haben wie es gemein hin verstanden wird, ist eine Chimäre – eine kindliche Halluzination – anderen dirigieren was sie zu tun haben, für was ?! Um eigene eng begrenzte Begierden zu befriedigen ? Uhh, das wird am Ende eine Rechnung geben wo soll und Haben extrem unausgewogen sein wird – also teuer zu stehen kommen. Weshalb ? Weil die Hierarchie der logischen Abhängigkeiten auf den Kopf gestellt wird was die nächst höheren Ebenen zu einer Reaktion zwingt – die in der Auswirkung auf das auslösende Element unabsehbare Dimensionen annehmen kann und wird in allen vorstellbaren Dimensionen !
    Oder noch einfacher der Mensch wird entweder der Gärtner der Erde (wofür viel Lernen – ‚Erleuchtung‘ notwendig ist) oder er ist nicht, nur dadurch kann er zu einem Wesen höherer Ordnung werden, einen anderen Weg gibt es nicht !

  53. Hab schon mal geschrieben, für mich sind ist Schwab & Co. machtbessesene Psychopaten, die ihre schizophrenen Fantasien der Welt aufs Auge drücken möchten. Sieht sich wohl schon als Pharao .Soll doch der Honk mal anfangen, nichts zu besitzen und mit gutem Beispiel vorausgehen. Fehlanzeige durch die Bank. Man braucht nur seine Verbecher-Visage anschauen, da kommt einem das Kotzen. Hoffentlich macht dieser Drecksack bald die Grätsche, von mir aus kann auch nachgeholfen werden, Hauptsache, ein Idiot weniger auf der Welt.

  54. Ich finde leider die Rede von Putin in Davos nicht, weder in google oder youtube.
    Ist es moeglich dass mir jemand den Link zur Verfuegung stellt?
    Vielen Dank

      1. hatte ich probiert, wurde aber nichts angeboten…
        Ich bediene mich aber auch gerne mal bei den Feindsendern –
        wichtig ist nur ob es mich weiterbringt oder nicht.

  55. Danke für den Artikel, Russophilus und die vielen Beiträge, besonders mit Übersetzungen, aus dem Dorf…!

    Ich habe die sehr vielen Kommentare aus Zeitmangel nicht mitgelesen und jetzt nur schnell überflogen – vielleicht poste ich schon Bekanntes, dann Entschuldigung – aber falls nicht, wollte ich mal zeigen, wie schlampig und offen der Westen mittels Nawalny der Welt ins Gesicht lügt und wie unsre „journalisten“ und regierungsmarionetten da mitziehen:

    Herstellung des Films über Putins Villa im Schwarzwald, organisiert vom fast-nowitschok-gemordeten Nawalny, bevor er sich schnell wieder ins Land seines angeblichen Mörders verpisste:

    https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.kremlkritiker-nawalny-erholt-sich-im-schwarzwald.3be9ce21-22b9-44fb-a98e-22bf0ed4c8ce.html

    https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.nawalny-vs-putin-palast-video-in-blackforest-studios-produziert.10cb22e2-daa7-4fbe-b824-2f35d456fe32.html

    Und hier von TV Rossia 1 ein kurzer Blick auf die aktuelle Realität auf der Baustelle der mittels Lügen und Computeranimationen zu Putins Villa umgefakten Hotel-Bauruine:

    https://invidious.snopyta.org/watch?v=0yZeDXnB7tk&feature=emb_rel_end

    Was haben wir bloß für Abschaum in Medien und Bundestag sitzen…

  56. Möchte auf dieses Video (Dauer: 1 Stunde) aufmerksam machen: https://dein.tube/watch/Oe219OnN3UKWDbb

    Es handelt sich um eine Unterhaltung (Ende Dezember 20)
    von Prof. Bhakdi mit einem deutschen Kollegen, der lange
    in Thailand gearbeitet hat.

    Obwohl wir hier ja gut informiert sind und bezüglich der C-Krankheit nichts Neues vermittelt wird, ist das Video (meiner Ansicht nach) keine Zeitverschwendung:

    Beide sprechen *so nebenbei* Tacheles und zwar in jeder Beziehung: ethisch, medizinisch, politisch, juristisch, wirtschaftlich. – Es werden auch konkrete Fälle erwähnt.

  57. So , vor ein paar Tagen hab ich mich mal bei der Website Qlobal-Chance eingeklickt und einige Kommentare kontra der ganzen Q-Scheisse abgegeben, gestern einige nochmal versucht aufzuklären. Die Kommentare gingen dort sofort nach Anklicken noch online.
    Heute haben sie sich dazwischengeschaltet: „Dein Kommentar wird nach der Freigabe sichtbar.“
    Selbstverständlich wird er nicht sichtbar, kann doch nicht sein, dass sich dort ein Aufklärer für diese Website breit macht und das ganze Märchenkonstrukt Q als Kuh-Scheisse bezeichnet.
    Momentan sind dort derzeit 4 Kommentare pro Q veröffentlicht, ich denke viel mehr werden es nicht werden, da in letzter Zeit viele Zweifler auch Kritik geäußert haben.
    Wollte einfach nur testen, wie frei die bei der Meinungsäußerung sind. Erwischt, ausgerechnet die Trump ergo Q-Fans, die ja immer so für Meinungsfreiheit schwärmen. Ich lach mich schief…..

  58. D&D: Die „Sache“ mit GameStop – es scheint, eine gewisse Zahl von Herdenviechern ist gerade dabei, sich der Stärke von Zusammenhalt bewusst zu werden. Ein Zusammenhalt, der ganz augenscheinlich durchaus geeignet ist, den kriminellen Geldgiereliten wirksame „Piekser“ – wennnicht mehr beizubringen. Allein, wie panisch die Medienhuren im Sinne der Hedgefonds reagieren, lässt sehr tief blicken.
    Es bleibt zu hoffen, dass dieses Beispiel Schule machen möge und die Herden sich ihrer Stärke bei Zusammenhalt immer mehr bewusst werden. Dann ist m.E. sogar die Möglichkeit real, sich der gegenwärtigen Unterjochungsspirale wirksam entgegen zu stellen.

    1. @ Hans

      Ich hatte unter TB dazu schon ein paar Gedanken geäußert, will das aber nicht wiederholen.
      Link: http://www.vineyardsaker.de/2021/01/22/bye-bye-trump-und-idiotie-kann-man-auch-in-bruessel/#comment-89432

      Das Hauptproblem daraus für Hedgefonds dürfte wohl darin bestehen, dass die Anlage-Risiken in Wertpapier-Märkten einfach nicht mehr sinnvoll kalkulierbar und absicherbar sind. Dadurch wird deren Geschäftsmodell früher oder später der Boden entzogen. Doch einfach nur den vorhandenen Bestand zu horten, macht auch keinen Sinn. Also muss man abwägen, wo das einzusetzende Kapital noch mit Mehrwert / Profit reproduziert werden kann. Entweder in „Markt-Nischen, wie Elon Musks Raumfahrt-Projekten zum Mars oder in der materiellen Produktion des asiatisch-pazifischen Raums für eine gigantische Kundschaft. Ich denke, dass das Gros sich nach China und seinen Anrainern in Bewegung setzen wird.
      Und wenn Altmaier von Lockdown-Verlängerung faselt, wird das mancher deutsche Mittelständler als einen Peitschenhieb empfinden, der ihn auch nach dem Fernen Osten treibt.

  59. Huch, hat das Zdf vorhin nicht gerade mit Entzücken von den „Massenprotesten“ in Russland berichtet? Covidioten, Mindestabstand nicht eingehalten, keine Masken. Aber her mit den Wasserwerfern ruft da doch sonst das Nawalnyklientel im Chor. Also ihr „Massenprotestler“ in Russland verpisst euch in eure Löcher, wegen euch dauert der Lockdown sonst noch Monate.

    1. Lächerlich, die ganze Nummer. Die schaffen trotz Koordinierung und Finanzierung durch werte-westliche Geheimdienste noch nicht mal die Teilnehmer-Zahlen, die hierzulande fast wöchentlich unterwegs sind und, je nach politischer Ausrichtung, „demokratisch rechtsstaatlich“ drangsaliert oder gar zusammen geprügelt werden.

      Zudem agieren die russischen Polizeikräfte professionall; zurückhaltend soweit möglich, hart – und effektiv – wo nötig.

      1. Ich war heute von der Großdemo in Wien mehrfach überrascht. Die Demos wurden ja verboten und ein hartes Durchgreifen angekündigt.

        Hat sich die Polizei mit der Teilnehmerzahl verschätzt? Am anfang wurde ja versucht die Leute zu lenken bzw. einzukesseln aber durch die schiere Masse wurde das unmöglich und aufgegeben.

        Wo in Europa sieht man momentan Polizisten die ihre Helme runternehmen und mit den Demonstranten mitgehen? Viele Leute haben auch „Danke Polizei“ skandiert, auf RT war ein Livestream.

        Das zweite was mich freut: Antifas wurden sofort angehalten bzw. zerstreut. Auf Twitter herrscht gerade eine akute Filterblasenentzündung unter den Antifanten.

  60. Milan Vidojevic bringt jedes Wochenende neueste Gedanken zum aktuellen Weltgeschehen; diesmal: die vsa.

    Vidojevic ist aufgefallen, dass Joe „sein Nuklear-Köfferchen“ immer noch nicht bekommen hat. Immerhin ist er bereits mehr als eine Woche im Amt. Das hat seinen Grund.

    Joe hat in den ersten Tagen so gut wie alle Donald-Erlässe zunichte gemacht. Neben vielen anderen ALLE Steuern erhöht (Arbeitnehmer, Unternehmen, Kleinbetriebe). Dass amiland erneut wirtschaftlich abbaut, muss „jemanden“ gefallen. Wem? Vermutlich vielen; auf jeden Fall: dem Tiefenstaat … China(?), RF(?) .. die Liste dürfte ellenlang sein. Wer mag die amis schon?

    Zurück zum ami-Militär. Da Joe offensichtlich alle Donald-Ermächtigungen betr. ami-Militär ebenfalls rückgängig machen wollte, gab es Diskussionsbedarf. Das Köfferchen wird Joe, lt. Vidojevic, schon noch erhalten; allerdings erst, „nachdem alle Ungereimtheiten aus dem Weg geräumt sind“.

    Ich interpretiere mal: Heer ist Heer. Politik ist Politik. Das Heer wird ziemlich sicher präziser Informationen haben, was sich da bei den ami-Wahlen so alles abgespielt hat, als alle anderen Geheimdienste (zusammen). Es wird sich allerdings nicht einmischen. Was sie allerdings sehr wohl bleiben soll: ein „Überblick“ über die Gesamtlage. Sich nicht von Perversling-Demenz-Joe einschränken lassen. Es könnte durchaus sein, dass das Heer gemeint hat: „Lasst die Vollpfosten ran, es geht wirtschaftlich sowieso bergab.“

    Danach könnte Donald neu gewählt werden … oder sein Sohn … oder die Tochter. Wir werden es noch erleben. Spannend, wie in der Schwarzwaldklinik oder (noch besser!) einer Südamerikanischen Seifenoper.

Kommentare sind geschlossen.