Dies und Das – Rjabkow, Tsirkon und natürlich Kasachstan

Erst mal: Herzlich willkommen im neuen Jahr 2022; möge es ein gutes Jahr für alle Dörfler werden!

Es gibt zuviele, aber ich greife mal ein paar Witze heraus.
Der neue „Staatsanwalt“ von new york, selbstverständlich ein „demokrat“ und selbstverständlich ein Neger sowie (selbstverständlich?) von soros finanziert, hat neue Richtlinien für seine gesamte Behörde herausgegeben, denen zufolge z.B. ein bewaffneter Raubüberfall *kein* Verbrechen mehr ist sondern lediglich eine Ordnungs-Widrigkeit. Es dürfte wohl niemanden überraschen, dass ich, was die von soros finanzierten und gekauften „Staatsanwälte“ betrifft, entzückt bin. Mehr dazu weiter unten.

Der Staatsapparat ist ja allerorten von Geldnöten betroffen. Allerorten? Nein, allerorten ausser beim Militär und den politstern. So ließ man es sich zum Beispiel völlig problemlos sechs Millionen dollar kosten, neun italienische Ziegen nach Afghanistan einzufliegen, um etwas Sympathie dort zu erreichen. Ihr Kind hat Krebs, kann aber nicht behandelt werden, weil Sie keine 200.000 dollar aufbringen können? Tja, sorry, aber das Geld wird als Anzahlung für eine weitere Ziege gebraucht.
Vermutlich haben Sie ja mitbekommen, dass eine „billion dollar corporation“ („theranos“), die von einer krankhaften Betrügerin gegründet wurde, fertig hat. Ja, es gab sogar ein Verfahren gegen die *sehr* junge Studien-Abbrecherin, e. holmes, in dem Sie auch verurteilt wurde wegen mehreren Fällen von Betrug an *Investoren*. Die Anklagen wegen Schädigung von *Patienten*, von normalen Menschen also, führten dagegen *nicht* zu Verurteilungen. Recht so, wo kämen wir denn auch hin, wenn im Gesundheits-Bereich Schädigungen von gewöhnlichen Bürger-Viechern bestraft würden? Maßgeblich – auch „rechtlich“ – ist im „Leuchtturm der demokratie“ und exzeptionellen „Rechtsstaat“ usppa ausschließlich Betrug an Mit-Zockern im großen „die Bürger-Viecher auf jede erdenkliche Weise ausweiden“ Spiel.

Da wir gerade im Bereich Gesundheit sind: Inzwischen mussten bereits mehrere regimes zugeben (oder taten das in der Gewissheit, sich sowieso alles erlauben zu können freiwillig), nicht nur akut unprofessionell gehandelt sondern sogar *wissentlich und absichtlich* Panik-Mache betrieben zu haben in Sachen covid!!!(kreisch) und Hympfung!!!(kreisch).
Es gibt sogar einen (relevanten und zutreffenden) Fachbegriff dafür: „mass formation pychosis“, also die kontrollierte und bewusste Erzeugung von Massen-Panik. Dr. Robert Malone, der durch mRNA Verfahren bekannt gewordene Fachmann – der schon mehr über pcr-Test und mRNA Hympfungen vergessen hat als drosten, lauterbach und andere „Experten“-Schreihälse je lernen können – hat sich dazu geäussert und zwar mit einem Beispiel, das gerade wir hier verstehen sollten: (Sinngemäß übersetzt) „Was zur Hölle geschah in den 20ern und 30ern in Deutschland? Eine sehr intelligente und gebildete Bevölkerung, die plötzlich völlig irre wurde. Wie konnte das passieren?“ und er erklärt, was geschah und, wichtiger noch, dass im Grunde dieselbe Methodik heute angewendet wird, insb. auch im Bereich covid!!!(kreisch) und Hympfung!!!(kreisch).Einer der entscheidenden Faktoren ist übrigens eine (bewusst) zersetzte Gesellschaft ohne (wirkliches) „wir“.
„Lustige“ Rand-Anmerkung: google, der zuverlässig drecksauig agierende Gierschlund-Konzern hat die Suchergebnisse für den – massiv eingegebenen – Fachbegriff „mass formation pychosis“ zensiert und manipuliert.
Aber keine Sorge, die anderen Drecksau-Haufen haben auch mitgemacht. jack dorseys (dessen Ableben, gerne auch unter grausamen Umständen, bei mir zu ausgprägtem Entzücken führen würde) twitter zensierte und löschte … na, wen? … Bingo, Dr. Malone.

Klare Ansage: Ich werde die „sozialen medien“, die alles andere als sozial sind und in der Tat massiv verbrecherisch agieren, künftig „assoziale medien“ nennen und rate auch euch, es ebenso zu handhaben.

Und jetzt ein Schocker: Eine große (ami) Versicherung, die ja darauf angewiesen sind, penibel und mit tragfähigen Zahlen zu arbeiten, hat einen Anstieg der Todeszahlen bei 18 – 64-Jährigen um 40%! festgestellt. Und zwar *ohne* nennenswerten covid!!!(kreisch) Bezug.
Zur Orientierung: Eine Jahrhundert-Katastrophe, wie sie im Schnitt alle 200 Jahre mal vorkommt, führt zu einem Anstieg der Todeszahlen von „nur“ 10%.
Dazu kommt, dass ich wohl nicht ausführen muss, wohin die Gleichung „40% mehr sterben frühzeitig vs. Geburten-Quote in der Gegend von 1,2 bis 1,7% (im werte-westen)“ führt …
3 Jahre lang eine – weitgehend *zusätzliche* – Todesrate von 40% bedeutet, dass danach nur noch eine um ca. 5% verringerte Bevölkerung übrig ist (Grundlage: Sterblichkeit in europa ca. 1%, bei den amis etwas darunter). Andererseits ist selbst diese erschreckende Realität immer noch viel besser als das, was die bewusste Panik-Mache vorgaukelt.

Aber, und das ist die hässliche wirkliche Frage: Woran sterben die alle? Was führt zum vorzeitigen Ableben von so vielen? covid!!!(kreisch) ist es *nicht* bzw. nur extrem selten (und hochwahrscheinlich getürkt). Um das zu beantworten drängt sich die Frage auf, was, welcher Faktor, weltweit, insbesondere aber im werte-westen, sich massiv verändert hat oder neu hinzugekommen ist. Die Antwort ist klar, einfach – und erschreckend: Die (zunehmend Zwangs)-Hympfungen.

Will heissen, was die (wohl tragfähigen) Zahlen der Versicherer wirklich sagen ist, dass nicht ganz ein halbes Prozent der *Gesamt-Bevölkerung* der Länder pro Jahr durch die Hympfungen und bewusst betriebene covid!!!(kreisch) Panik-Mache ums Leben kommt. Dazu kommen natürlich noch die, ich schätze mal, 5 mal mehr Fälle jener hinzu, die zwar nicht sterben aber ernsthafte Schäden davon tragen. Contergan wird später mal als vergleichsweise harmlos erscheinen.

Nur mal zum Vergleich: Laut offiziellen Zahlen liegt die Quote der Verkehrs-Toten, die ja bekanntermaßen stattlich ist, bei etwa 0,04%. Anders ausgedrückt: Durch Hympfungen und covid!!!(kreisch) Panik-Mache kommen in etwa 100 mal mehr Menschen zu Tode als durch den allseits bekannten großen „Killer-Faktor“ Verkehr. Allerdings, unter uns: Verkehrs-Unfälle sind schon Jahrzehnte lang nicht mehr der Killer Nummer 1, wenn sie es denn je waren. Der wirklich große Killer waren bisher Herz- und Kreislauf Erkrankungen. Ja, „waren“, Imperfekt, denn heute ist Hympfung und covid!!!(kreisch) Panik-Mache der Killer Nummer 1.

In diesem Zusammenhang wirkt auch die Ansage macrönchens noch absurder, er wolle die Ungehympften vergraulen und die seien nicht länger franzosen. Wie bitte? Ja, natürlich ist das Verfassungs-feindlich und in genau derselben Ecke wie seinerzeit die Nazi-Propaganda. Nur: Na und? Ich habe bisher keine relevanten Stimmen gelesen, die macrons sofortige Abdankung oder Amtsenthebung fordern.

Die Liste des blanken „absolut alles geht. covid!!!(kreisch) – und die Zweifler und Hympf-gegner – ist der böse Jude der 2020’er Jahre! Keine Maßnahme ist da inakzeptabel“ Faschimus ließe sich noch beliebig fortführen. Hier nur noch kurz ein paar Beispiele:
kanada mit ca. 38 Mio. Einwohnern unter dem irren und verbrecherischen trudeau regime, hat ca. 33 Mio. handys elektronisch ausgespitzelt. Wegen covid!!!(kreisch), wissen schon.
Ein ami Kriegsschiff musste zurück in den Hafen und liegt dort fest wegen covid!!!(kreisch). Moment, das ist noch nicht der (Haupt-)Gag. Die Besatzung ist zu 100% durch-gehympft – *offensichtlich* wirkungslos – und was teilt deren Führung mit? Das hier: „Der Hympfstoff erweist sich weiterhin als effektiv gegen ernsthafte Erkrankung“ – Aha.
Kurz zur Erinnerung: Die Definition von ‚Impfung‘ ist, dass man danach immun ist, i.d.R. durch Aktivierung des Immun-Systems, oder dass die Krankheit leicht und weitestgehend Folgen- und Symptom-los verfolgt und die Gefahr einer Ansteckung von anderen sehr erheblich verringert wird.
„Nicht sterben müssen“ mag erstrebenswert sein, aber das wird durch eine Behandlung erreicht und ist nicht die Aufgabe einer Impfung.
Kurz, die Hympfungen sind (zumindest weitestgehend) wirkungslos, führen aber zu massiven Schädigungen und Folgen, auch das gesamte Volk betreffend, aber wenn ein Kriegsschiff voller komplett und aktuell Gehympfter festliegt, dann wird mitgeteilt, dass der Hympfstoff wunneba wirken tuhn tuht.

Nun kurz zu Kasachstan.

Die böse kasachische Regierung, ach was, Nein, das böse regime dort, hat das internet abgeklemmt!!!(kreisch). Erst mal: Die Verbindungen nach aussen „abklemmen“ ist beileibe nicht dasselbe wie das gesamte internet abklemmen. Ersteres dürfte die meisten Kasachen wenig scheren. Leider habe ich noch keine Informationen dazu, was da wirklich „abgeklemmt“ wurde.
Zweitens und *viel wichtiger*: Worum geht’s überhaupt, was war der Anlass? Erhebliche Erhöhungen der Energie-Preise waren der Auslöser und soweit ich das bisher sehe, war die Verärgerung im Volk einerseits durchaus berechtigt, andererseits aber auch zweifellos vom Ausland, sprich werte-westlichen ngos, geschürt, angeheizt, organisiert und aufgepeitscht.

Drittens, und das sollte für uns im oh so wunneba demokratischen, rechtsstaatlichen und Volks-nahen werte-westen von großem Interesse sein:
Die Verärgerten forderten, die Preise von ca. 120 Tenge um die Hälfte zu reduzieren. Und was tat das böse, böse quasi-russische diktatorische regime? Es senkte binnen Tagen die Preise um etwas über die Hälfte auf 50 Tenge, wobei anzumerken ist, dass wir hier in eu-ropa nicht einmal von Preisen von 120 Tenge (ca. 25 cent) träumen brauchen …

Wie wäre das bei uns gelaufen? Einfach: Man hätte Horden von Prügel-Bullen losgeschickt und hätte auf allen Propaganda-Kanälen rund um die Uhr aus allen Rohren gegen die „rechtsradikalen Randgruppen“ gefeuert. Beispiele dafür gibt’s genug, siehe z.B. covid!!!(kreisch).

Aber mehr noch, es ist auch die gesamte(!) kasachische Regierung zurück getreten. Bei uns würde nicht mal der zuständige Minister getadelt, geschweige denn zurück treten.

Kurz: In Kasachstan wurde – entgegen dem hetzenden Geplärre der werte-westlichen Propaganda-Nutten – mal eben kurz und knackig vorgeführt, wie demokratie funktionieren sollte. So einfach ist das und deren Präsident ist zu loben.
Ja, es werden auch die Ein- und Ausfall-Wege einiger Großstädte kontrolliert und es gibt einige Einschränkungen – allerdings ist das gesamte Maßnahmen-Paket dort nicht mal ein lauer Frosch-Furz neben dem, was bei uns tagtäglich an Terror gegen unartige Bürger läuft; ich sage nur mal Maßnahmen gegen Spaziergänger …
Und die Maßnahmen dort sind aus meiner Sicht nicht nur absolut klar gerechtfertigt sondern zudem noch so zivil wie nur möglich. Zur Orientierung: Es geht dort nicht um friedliche „rechtsradikale“!!!(kreisch) Spaziergänger sondern z.B. darum, dass „Protestierer“ u.a. den größten Flughafen gewaltsam übernommen haben – und das wohlgemerkt, obwohl die Forderungen des Volkes bereits erfüllt werden.

Nun zum sozusagen gleich daneben liegenden anderen Haupt-Thema: Die Forderungen des ultra-bösen ultra-diktatorischen Putin-regimes!!!(doppel-kreisch) in Richtung amis und nato. Die sind nämlich sehr, sehr hübsch und im Grunde eine Einladung an die amis und ihren laut kläffenden nato Hund, zu kapitulieren.
Was die Russen da „höflich anregen“ ist nicht weniger als den offiziellen, wenn auch relativ leisen, Übergang in die Ära der multi-polaren Welt-Ordnung.
*Natürlich* haben amis und nato darauf erst mal laut, arrogant und aggressiv reagiert. Wie denn auch sonst, sind doch angelsachsen.
Nur gibt es da so gewisse Details, die eine sehr deutliche Sprache sprechen. Das erste ist der Umstand, dass Rjabkow die „Verhandlungen“ führt, sprich für das Projekt zuständig ist (und mutmaßlich Putin selbst und nicht lawrow unterstellt ist in dieser Angelegenheit). Ich selbst nenne Hr. Rjabkow gerne Herrn „Njet, durak!“ („nein, du Idiot!“), weil das seine Grundhaltung gegenüber angelsachsen, insb. amis beschreibt und weil, mal sinnbildlich gesprochen, in seiner Liste nicht lawrows Telefon-Nummer ganz oben steht sondern die des Generalstabs. Kurz und knackig, Hr. Rjabkow ist weniger ein Diplomat und mehr ein „Durchsetzer mit friedlichen Mitteln, aber Tsirkons im Hintergrund“. Wohlgemerkt, ich halte Hr. Rjabkow keineswegs für einen Militaristen; er ist einfach realistisch und pragmatisch. Würde ich diesem Mann sagen „amis verstehen nur eines, nämlich grob auf die dumme Fresse“, so würde er erst gelangweilt gähnen und dann anmerken „man muss das als Diplomat aber hübscher formulieren“. Kurz, unterm Strich bedeutet „Rjabkow verhandelt“ in etwa „Selbstverständlich dürfen Sie Ihren Lieblings-Stift verwenden beim Unterschreiben der Kapitulation. Auch in der Wahl Ihrer Krawatte genießen Sie weitgehende Freiheit“.
Zweitens: Man muss ja bedenken, mit wem man spricht. Im vorliegenden Fall, also mit amis, ist zu berücksichtigen, dass Bull-Terrier unter Kokain Einfluss über ein ausgesprochen geringes Auffassungs-Vermögen und eine sehr niedrige Merkfähigkeit verfügen.
Also feuert Russland keine 24 Stunden nach dem oh so Fried-liebenden Telefon-Gespräch mit biden im Rahmen eines „Tests“ (oder Manövers oder einer Geburtstagsfeier oder …) ein Dutzend Tsirkon Raketen ab. („Schau, Köter, Herrchen hat nicht nur den bösen Stock sondern auch einen geladenen Revolver dabei“).

Und siehe da, amis und nato sind plötzlich überraschend (haha) Gesprächs-bereit.

Passend dazu und sozusagen als im Hintergrund laufender Film: Ich habe ein Video gesehen, in dem ami „Militär-Analysten“ in einem software-Program! (ich verarsche euch nicht) einen Krieg (in dem Fall gegen China) durch gespielt haben. ami-Version, wirklich so gesehen: ami Fregatte fühlt sich von chinesischem U-Boot, das „begleitend“ hinter ihnen her fährt, derart in Panik versetzt, dass der „Kapitän“ in Panik alle verbindlichen(!) internationalen Regeln vergisst und das U-Boot angreift und versenkt. Natürlich eskaliert das Ganze dann sehr schnell und es wird zum Krieg. Aber, haltet euch fest, die amis erklären, man müsse Verständnis für ihren „Kapitän“ haben, weil der sich ja bedroht fühlte und insofern seien sie nicht schuld an dem Krieg sondern nur Opfer, die sich ja verteidigen müssen.
Geistig auch nur halbwegs gesunde Menschen raufen sich da die Haare und sagen „aber hallo! Wenn ihr in chinesischen Gewässern, ganz egal, ob ihr die anerkennt oder nicht, sozusagen im Hinterhof der Chinesen herum schippert mit *Kriegs*-Schiffen, dann kann es nie und nimmer „nur Verteidigung“ gewesen sein, wenn ihr – grob illegal – eure Syteme aktiviert und ein chinesisches U-Boot in deren Gewässern versenkt!“
Aber wartet, geht noch weiter, die Aufnahme aus dem Irrenhaus. In der Folge greifen die Chinesen mit allem möglichen an, aber Wunder, Wunder, richten kaum Schäden an, weil ja oh so rückständig. Die amis dagegen mit ihren superiority supremacy Waffen, bei denen ist fast jeder (egal wie unsinnige) Schuss ein Voll-Treffer … und binnen weniger Stunden liegen die Chinesen erledigt auf dem Boden und die amis sind die triumphierenden Sieger.

DAMIT arbeiten die! Mit im Grunde auf pseudo-professionell getrimmten Compter-Spielen, in denen sie immer, automatisch und sowieso gewinnen und jeder andere automatisch verliert. Un-glaub-lich. Sogar ich brauchte ein ganze Weile, um das zu glauben und ich leide wahrlich nicht an Hemmungen, die amis für alles ausser intelligent zu halten.
Und das, nachdem sie gerade erst von Ziegenhirten mit Kalaschnikows und Mopeds aus Afghanistan geprügelt wurden!
Rand-Anmerkung, weil so gut wie nie irgendwo erwähnt: Afghanistan, also der Überfall auf das Land, war von den amis ganz wesentlich auch als Piss-Vergleich, als „So, jetzt zeigen wir euch unfähigen Russen mal, wie man das richtig macht!“ gedacht – und ging erbärmlichst in die Hose. Für Afghanen sind amis günstigenfalls Hunde, Russen dagegen sind mindestens geachtet und bei vielen auch beliebt.

Zurück in die Realität zu den Russen. Warum ausgerechnet Tsirkon? Vor allem zwei Gründe: Erstens haben die amis selbst in ihrer Phantasie-Welt nichts, rein gar nichts, mit dem sie solche Waffen abwehren können. Zweitens, weil die Russen einen eventuellen Krieg *non*-atomar halten wollen.
Machen wir zum besseren Verständnis einen großen Sprung, über 20 Jahre zurück zum Vorgänger des Vorgängers von Oniks. Diese (primär anti-Schiffs) Raketen hatten aufgrund ihrer hohen Geschwindigkeit (ca. 2.500 km/h plus Gravität) eine derart hohe kinetische Energie, dass ein einziger Einschlag alles ausser FZT versenkte (und zwei, max. drei auch einen FZT). Tsirkon ist *viel* viel schneller und hat also auch eine sehr erheblich höhere kinetische Energie beim Einschlag.
Kurz: Tsirkon bedeutet „Wenn wir eine davon abfeuern, dann ist dein Schiff Vergangenheit auf dem Meeresgrund und du kannst rein gar nichts, null, nada, dagegen tun. Schönen Tag noch, Idiot“.

Die russische Ansage bedeutet also „Ihr habt fertig. Das Zeitalter eures größen-wahnsinnigen, plündernden, marodierenden Verbrecher-regimes in der Welt ist beendet. Darüber verhandeln wir nicht, weil es schlicht nichts mehr zu verhandeln gibt. Wir sprechen nur über zwei Dinge mit euch, nämlich erstens, ob ihr noch in der Lage seid, eure Situation zu begreifen und auf *angemessene* Weise mit uns zu sprechen und zu interagieren und womöglich sogar eine nicht maximal schmerzhafte Lösung für euch zu erreichen und zweitens, falls ja, wo euer Platz in der neuen Welt-Ordnung ist“.
Und ich muss da manchen Analysten widersprechen, Nein, die Russen sind nicht unter Druck. eine Lösung bis 2024 (mögliche zweite trump Amtszeit) zu erreichen. Die Ansage gilt nämlich völlig unabhängig davon, wer in deren Irrenhaus gerade Präsident spielt. Tsirkons sind nicht wählerisch …

Zum Abschluss noch ein weiterer kurzer Blick ins stinkende Irrenhaus amärrika:
Eine offensichtliche „woke“ und geistesgestörte F*tze, die das – ehemals angesehene – „wissenschaftliche“ Magazin „scientific american“ leitet, twittert lobpreisend die blanke Hetze einer Neger-F*tze, die „Professorin“ für Krankenpflege (*nicht* Medizin, sondern „Krankenschwesterologie“!) ist und über einen international anerkannten und angesehenen Experten für Ameisen ablästert, der aber den „Nachteil“ hat, ein alter weisser Mann zu sein. Sie wirft ihm Rassismus vor – ohne auch nur einen einzigen Satz von ihm zu zitieren. Die irre Neger-F*tze treibt es derart schlimm, das so ziemlich alle internationalen Fachleute über sie herfallen, inkl. so einigen Negern.
Und dieser gewaltige rein rassistisch und woke-„liberal“ motivierte An- und Ausfall beschreibt wohlgemerkt sehr gut den Zustand des ami „wissenschafts“-Betriebes und des scientific american.
Beide, der ami „wissenschafts“-Betrieb wie auch scientific american, sind nichts weiter als vollgeschissene Klos in einer Irrenanstalt für unheilbare Akutfälle.

Und: Die eu hat nun gesagt, dass AKWs und Gas-Kraftwerke gut und CO akzeptabel sind. Und was tut das deutsche regime? Es schaltet mehrere AKWs ab … während die Energie-Preise derart explodiert sind, dass reihenweise Firmen dicht machen und Bürger verzweifeln.

DAS sind die Leute, die sich Russland und Tsirkon in den Weg stellen und womöglich auch einen Krieg riskieren wollen. Ich habe nur eine Bitte an die Russen: Solltet ihr hier einrollen, dann „kümmert“ euch bitte als erstes um den verbrecherischen politster Abschaum, der uns ausplündert, terrorisiert und massakriert und hehr plappert während er eine Diktatur betreibt!

298 Gedanken zu „Dies und Das – Rjabkow, Tsirkon und natürlich Kasachstan“

    1. Die Mühe, uns die ahnungslose Sicht der amis („Sowjets“) vorzustellen, hätten Sie sich ersparen können, durak. Im Gegensatz zu Ihnen und Ihresgleichen wissen wir bereits, dass die Sowjets Geschichte sind – genau wie die amis übrigens, nur dass die auch das nicht kapieren.

      Wenigstens Ihr Name passt. Ich gratuliere zu der Meisterleistung.

      1. Ukraine 2.0

        Die gut orchestrierten,brutalen Angriffe auf staatliche Strukturen Kasachstans beweisen eine dahinter stehende Koordinierung.
        Und wieder hat der russische Auslandsgeheimdienst-wie im Fall der Ukraine und dem Angriff Aserbaidschans auf Berkarabach-im Tiefschlaf gelegen.
        Die russische Regierung sollte hinterfragen,wie das möglich sein kann!
        Denn die größten nationalen Gruppen in Kasachstan und der Ukraine sind ethnische Russen.
        Da sind wir wieder beim Thema der Unterwanderung russischer Behörden…und die ach so blöden Amis haben einen Lachkrampf.

        q.e.d.
        P.S.:Herzliches „Danke“ für den Beitrag an Russophilus

        1. Ukraine 2.0

          Schwachsinn.

          Und wieder hat der russische Auslandsgeheimdienst … im Tiefschlaf gelegen

          Ja genau, denn jeder weiss ja, dass der russische Auslands-Geheimdienst täglich Berichte im TV veröffentlicht und weiss also genau was die wissen und berichten.
          Anders ausgedrückt: Nochmal Schwachsinn.

          Die russische Regierung sollte hinterfragen,wie das möglich sein kann!

          Wenn wir gerade dabei sind: Warum nicht auch die kirgisische, die französische und die deutsche? Da es Ihnen offenbar entgangen ist: Kasachstan ist ein souveräner Staat und kein russischer Landkreis.

          und die ach so blöden Amis haben einen Lachkrampf.

          Hat deren regime an Sie berichtet?

          Herzliches „Danke“ für den Beitrag an Russophilus

          Gern geschehen. Allerdings würde es mich freuen, wenn Kommentaren etwas Denken voraus ginge.

        2. …ob die Geheimdienste geschlafen haben ?

          ..weißnicht. SzenarioWeißrussland endet ein einer engeren Bindung an Russland bis hin zum Unionsstaat…

          …kann daher durchaus auch sein das man es in Kasachstan eben eskalieren ließ…um auch hier wieder eine engere Bindung und mehr Einfluß zu bekommen…..

          …habe gelesen das Russische und Weißrussische Friedenstruppen gesendet werden sollen…..also denke Entscheidend sind da die nächsten Wochen

        3. Ich frage mich eher, ob es nicht Absicht war,zu warten, um die Beteiligten in Sicherheit zu wiegen. Jetzt sind sie bekannt. Man kann jetzt aufräumen.

        4. @Oberbayer, auch auf die Gefahr hin, mich jetzt allzu weit aus dem Fenster zu lehnen. – Es würde mich nicht überraschen, wenn die aktuelle Operation in Kasachstan am Ende nicht zum Nachteil Russlands gerät. Zur Erinnerung: In Weißrussland haben vergleichbare Versuche letztlich zu einer deutlichen Annäherung an Russland geführt. Aber ich will dabei nicht unterstellen, dass alles was Russland letzten Endes zugute kommt, auch von Russland eingefädelt worden sein muss. Wobei False Flags sicher keine ausschließliche Domäne des Westens sind!

          Thema weltweite Keulung von Bevölkerungsteilen durch hympfung: Wir befinden uns inzwischen in einem so weit fortgeschritten Stadium der Umsetzung des WEF-Planes, dass sich der Schaden (für die Nicht-0,1%) kaum noch eindämmen lässt. Ich will zwar nicht davon abraten, weiter Aufklärung zu betreiben um die Verwirrten zur Besinnung zu bringen, aber m.M.n. sollte es allmählich darum gehen, auf das vielbeschworene Tribunal Nürnberg2.0 hinzuwirken. Von den korrupten Systemlingen wird man diesbezüglich keine Initiative erwarten können. Da braucht es eine echte Graswurzelbewegung, die in eine Art internationales Bürgergericht mündet. Die Anklage ist relativ einfach formuliert und lautet auf Völkermord bzw. Unterstützung von Völkermord. Das Strafmaß wäre gleichfalls international abzustimmen um die verschiedenen nationalen Gepflogenheiten zu berücksichtigen.

        5. [link gelöscht]

          Schon interessant,seine Einschätzung! Die Freiedenstruppen sind sooo schnell da,weil sie eben nicht geschlafen haben,sondern alles lange beobachtet haben! Alles vorbereitet haben,inkl. Waffen und Geräten und Einsatzorten!

          ———————————-
          Erstens verlinken wir hier grundsätzlich nicht zum fragwürdigen (um es vornehm auszudrücken) ami saker, der unser Dorf ermeucheln wollte – was Sie eigentlich wissen müssten – und zweitens haben wir selbst mindestens so gut Informationen – Russophilus

        6. @Oberbayer

          Na, na, na nicht so hastig, das ’schlafen‘ des Aussenministeriums bezüglich dem höllischen westlichen Treiben (genialer Einfall, kaufen auf dem Spottmarkt !) – das offensichtlich einen unwiderstehlichen Faulgeruch ausströmt und die ‚Schmeissfliegen‘ magisch anzieht ist perfekt um als Fliegenklatsche dann für Ruhe und Ordnung zu sorgen, und nein das ist nicht zynisch sondern im Interesse der Bevölkerung UND Russland’s. Kasachstan hat das ganze Periodensystem an Rohstoffen – also ein Kronjuwel Eurasiens…und sollte entsprechend behandelt werden ! Hoffentlich wird da eine ‚Tiefenreinigung‘ durchgeführt werden mit allem Drum und Dran.

      2. Ein gutes neues Jahr Russophilus
        Bleiben Sie uns noch lange erhalten

        Der neue Artikel trifft es wie die Faust aufs Auge

        Sieht man ja am ersten Kommentar…
        Der Troll windet sich in Schmerzen
        Wahrheit tut nummal weh und hier anscheinend richtig weh

        👍👍👍

      3. Moin lieber Gregor.
        Bin mir sicher, dass Sie keine Komplimente fangen wollen, allein, ich musss Sie dennoch loben.
        Ich bin in einer Partei in Deutschland welche eine ausdrückliche, friedliche Koexistenz mit RF befürwortet. Meine persönliche Meinung ist, kritische Distanz zur NATO bei dem gegenwärtigen Gebaren derselben, in der Konsequenz AUSTRITT.
        Die besten Zeiten im Kontinent der Aufklärung waren immer die, wenn Deutsche und Russen zusammengearbeitet haben.
        Das ist ausdrücklich keine Bedrohung der kleineren Staaten umher. Soweit ich es beurteilen kann, hat RF keinerlei Ambitionen neuen „Lebensraum“, wo auch immer zu „erschließen“.
        Ich liebe Russen, Deutsche, Ungarn, Serben ohne irgendeine andere Ethnie zu diskriminieren, eine Vorliebe ist keine Diskriminierung der Anderen. Der Islam ist nicht kompatibel mit dem aufgeklärten Abendland (Christentum).
        Hoffentlich treffen die schnellen Raketen der Russen eher die bekloppten Ami Amateure und deren „souperiorhypergeile“ Schnarchknaller , leider dann auch in meinem Heimatland. Wenn die globalistischen Verbrecher dabei mit draufgehen ist es recht. Das sollte aber schon sichergestellt werden. Träumen darf man ja……
        Gottes Segen wünsche ich für Alle hier

      4. Vielen Dank für den Artikel und speziell diesen Kommentar Russophilus. Durak werd ich mir ab jetzt behalten 😉
        Ein frohes Neues Jahr und viel Geduld Allen hier, wir werden es brauchen!

    2. Sie haben sich mindestens um 35 Jahren vertan.

      Die politische Struktur, die Wirtschaft und die Gesellschaft der postsowjetischen Länder haben sich grundlegend verändert.
      Es findet ein Generationswechsel statt: Eine neue Generation ohne sowjetische Erfahrung betritt die politische Bühne und die Wirtschaft in Kasachstan.

      Wie gesagt, Sie haben sich mindestens um 35 Jahren vertan. Als der korrupte Erste Sekretär Kunajew im 1986 J. in Kasachstan entthront wurde, wurde auf Befehl von Gorbatschow ein geradliniger russischer Funktionär, Gennadij Kolbin, berufen.

      Damit hatte Gorbatschow einen gravierenden Fehler begangen. Am16 Dezember völlig unerwartet entbrannte nationalistische Leidenschaft unter den Kasachen, vor allem unter den Studenten, die lieber von einem einheimischen Gauner als von einem ehrlichen Fremdling regiert werden wollten. Es kam zu starken Straßenschlachten zwischen Studenten und Ordnungskräften. Auf beiden Seiten gab es Tote und Verletzte.
      Diese Zeiten, wo die Russen ihre Menschen in anderen Ex-Republiken an die Macht schaffen konnten, sind endgültig vorbei. 16 Dez. 1986 wird seitdem als Nationalfeiertag gefeiert.
      Also, nix schief bei den Sowjets.

    3. @N**Muschi

      Also „Sowiets“ ist ja süss und so ganz vertraut – telefonier doch mal deinem Onkel Adi – der wird sicher die richtigen Tipps haben.
      Die EU und Schandland sind erledigt ob mit oder ohne ‚Sowjets‘ das habt ihr ganz alleine geschafft – DAS – muss man Euch schon geben – Ehre – wem Ehre gebührt !
      Für N**Muschis kann es bald ziemlich eng werden, ganz ohne ‚Sowjets‘ – glaub mir Schätzchen !

  1. @Oberbayer
    Wie kann man nur solch Nonsens daher beten….die UN Charta wird von der RF und auch von China sehr korrekt und peinlich genau beachtet….da steht etwas von der Nichteinmischung in die Angelegenheiten fremder Staaten….kann @R nur recht geben…das im Hintergrund die OVKS die Vorgänge sehr genau verfolgt hat und ich wette das dort auch Informationen vorhanden sind, kann man nicht in einen souveränen Staat hineindirigieren…im Übrigen werden jetzt da der Präsident von Kasachstan die OVKs um bewaffnete Hilfe gebeten hat entsprechende Schritte eingeleitet….was da läuft wird sich sehr schnell aufklären…man hat es also im Griff….die Untersuchungen werden entsprechende Ergebnisse ergeben….

  2. Zum neuen Jahr mal wieder kräftige Kost von unserem Russophilus.

    Dafür meinen herzlichen Dank.

    In unsere Medien wird über „spontane“ Aufstände in Kasachstan berichtet.

    Ganz klar, die finden „spontan“, aber zeitgleich in mehreren großen Städten statt. Das riecht nicht nur, sondern stinkt nach westlich gesteuertem Tun, wie bei den bisherigen „Revolutionen“. Kommt praktisch zeitgleich mit den Verhandlungen ob des quasi russischen Ultimatums an die Amis.
    Natürlich nur Zufall, ganz klar.
    Die Amis spielen ihre letzten Karten aus. Einziges Ziel dabei ist „Demokratie“ in Kasachstan. Wenns nicht so tragisch wäre, könnte man sich ausschütten vor Lachen.
    Übrigens hat Nordkorea gerade eine neue Rakete getestet, sehr zum Unwillen des „Wertewestens“. Kim Jong Un mag zwar ein Diktator sein, ist aber ganz sicher ein kluger Politiker. Er hat wohl so eine Art „Ahnung“ gehabt,daß die Amis zündeln müssen und das klare Signal „Bei mir nicht!“ ausgesendet. Kam wohl an, deshalb der Versuch in Kasachstan. Hat auch eine lange Grenze-also viel länger als Nordkorea- zu Russland.
    Jetzt in der Ukraine zündeln trauen sich die Amis nicht, weil das Ergebnis zu schnell und zu fatal für sie feststünde.
    Tippe darauf, daß es noch einige dieser Versuche rund um Russland in nächster Zeit geben wird. Letzte Karten.

    Auch in D werden gerade die letzten Karten ausgespielt. Vor kurzem hieß es noch, die Auslastung der KHs sei DAS Kriterium für Maßnahmen. Die sinkt zwar kräftig, aber die Maßnahmen werden verstärkt, typische Logik absoluter Versager.

    Da die Omikron -Variante ein kräftiger Schuß ins eigene Knie ist ( tropfende Nase, leichter Husten,also insges. leichte Grippe eignen sich nicht wirklich zur Panikmache), wird gerade eine „neue“ Variante aus dem Arsch gezogen. Angesichts steigender Proteste geht unseren „Eliten“ selbiger auf Grundeis. Deshalb wird herzhaft mancherorts von „Polizisten“ geprügelt. Andere erkennen schmunzelnd, daß sie von den Protestierern verarscht werden.
    Bin gespannt, ob hier noch Schiessereien provoziert werden,was ich angesichts der politischen Panik für möglich halte, aber der Polizei trotz allem eher nicht zutraue.

    1. Moin, da kann ich leider nur resignierend zustimmen. Aber nein, resignieren kommt natürlich nicht in Frage, der HERR hats mir geflüstert.
      Wir werden siegen

  3. Erst einmal, einen schönen guten Morgen an das Dorf und im speziellen an Russophilus. Das Jahr beginnt in erschreckend dynamischer Weise, Umbrüche und Chaos voranzutreiben. Zum Gefechtsfeld Kasachstan habe ich gestern auf FB von einem Russland sehr zugetanen User eine m. M. nach durchaus interessante Stellungnahme gelesen. Diese stelle ich nun im Folgenden ein:

    „Staatsumsturzversuch in Kasachstan

    So wie es aussieht zerlegt es Kasachatan in mehrere Teile wie die Clans aufgeteilt sind. Es gibt 3 Stämme der Kasachen (sog. „Dschuz“). Der „Dschuz“ von Nasarbaew / Tokaew die seit dem Zerfall der Sowjetunion ununterbrochen an der Macht ist, ist der sog. „mittlere“ Clan / „mittlere Dschuz“. Dann gibt es noch den „ältesten“ Clan (die sich als eigentliche Vorherrscher der Nation sehen) aber kaum und eher selten an der Macht beteiligt sind. Sie stammen aus dem Süden, aus dem Bereich Schymqent und Alma-Ata (Alma-Aty), wo auch die heftigsten Gefechte & Proteste stattfinden.

    Alma-Ata ist eine wunderschöne Stadt, erinnert etwas an München, bloß direkt vor den hohen Bergen mit eigenen modernen Ski-Gebieten. Dort leben noch recht viele Russen (in ganz Kasachstan noch rund 3,5 bis 3,7 Millionen), Russlanddeutsche (noch bis zu 150.000) und auch sehr viele russisch-sprachige Kasachen in der Region (generell können die aller meisten Kasachen sehr gut Russisch sprechen, teils besser als manche Russen in Russland). Im bevölkerungsreichen Umland von Alma-Aty leben sehr viele „Juzhani“ (das sind überwiegend Kasachen vom „ältesten Dschuz“), viele in Kleinstädten und in den Dörfern, aber auch in der Metropole wie Alma-Aty.

    Und dann gibt es den sog. „kleinsten Dschuz“ (den „jüngsten“), die sind im Westen Kasachstans (Bereich Kaspisches Meer und Grenze zu Usbekistan). Dort sind die reichen Öl-Vorkommen Kasachstans Die Öl-Arbeiter verdienen dort zwar durchaus gut, aber die „Elite“ dieses „kleinsten / jüngsten Dschuz“ ist nahezu komplett von der Macht in Kasachstan und den Entscheidungsprozessen ausgeschlossen, weshalb sie sich sich als benachteiligt fühlt.

    Aber alles auf eine nationale Spaltung der sog. „Dschuz“ (der drei „Stämme“ bzw. „Clans“) zu schieben, wäre auch nicht ganz korrekt. Einer der Gründe, dass durchaus viele Bewohner Kasachstans unzufrieden sind, ist die Inflation (ein weltweites und weltweit bekanntes Problem, ein weltweiter negativer Trend). Die Teuerung schlägt natürlich vor allem auf die Geldbeutel der einfachen Bürger und den Niedriglohnsektor, sowie die kinderreichen Familien (und die leben traditionell im Süden Kasachstans). Seit der Coronavirus-Pandemie (aber auch schon davor) folgen die Zentralbanken der Welt der US-amerikanischen Notenbank FED und drucken unheimlich viel billiges Geld – und werfen es auf den Markt. Irgendwann folgt dem eine Inflation – und die eher schwächeren Staaten dieser Welt trifft es zuerst, und dort wiederrum die Schwächsten und am wenigsten verdienenden Bürger. Eine Spirale.

    Und im Jahr 2022 / 2023 dürfte der „Hunger“ in der Welt zurück sein und eine weltweite Lebensmittel-Krise starten – und das wird viele schwache Staaten treffen. (Hohe Energie- und Gaspreise erhöhen die Preise für Dünger und Ammoniak massiv, was wiederrum die Ernte massiv verteuern wird. Zudem gibt es aktuell viel zu wenig Düngermittel – und die schwächsten Staaten bekommen aktuell kaum noch Dünger für nächstes Jahr. Deutschland wird 10-20 % weniger Dünger zur Verfügung haben und andere Staaten bis zu 50 % oder gar 100 % weniger, weil sie es sich entweder nicht leisten können oder es keines gibt.
    Aber zurück nach Kasachstan und dem wohl wahren Problem:
    In Kasachstan agieren offiziellen Angaben zufolge rund 16.000 ausländische NGOs darunter auch die des US-Oligarchen und „Maidan“-Finanzierers George Soros. Viel Geld mit fragwürdigen Zielen fließt seit Jahren nach Kasachstan. Zudem interessant: Das „Nasarbaew“-Stipendium (sog. „Präsidenten-Stipendium) hat bis zu 5.000 kasachischen Studenten jährlich den Aufenthalt und Studium in den USA finanziert. An sich ja nichts Schlechtes, aber im heutigen geopolitischen Gefüge mehr als fragwürdig, bedenkt man dass die USA die Präsidenten von Kasachstan als „Autokraten“ bezeichnet. Und die NGOs bauen seit Jahren an dem „Korruption“-Image von Kasachstans Regierung, was aber auch stimmt, da die Clans / Stämme / „Dschuz“ sog. „soziale Lifte“ oft nur für viel Geld „öffnen“.“

    Ich wünsche allen die hier guten Mutes arbeiten, lesen und ihre Gedanken einbringen, einen klaren Verstand, mutige Herzen und eine Zukunft in Frieden und Sicherheit.

    1. @ Walter Mandl

      Sehr informativ. Der Begriff „Dschuz“ aus dem Kasachischen scheint dem im Deutschen üblichen Wort „Horde“ zu entsprechen, denn seit dem 17. Jahrhundert sind drei kasachische Horden bekannt, die sich später nacheinander dem Schutz des russischen Zaren anvertrauten.

      Motive für die auswärtigen Interessenten an der Konflikt-Verschärfung in Kasachstan sehe ich genauso wie etliche andere Kommentatoren hier. Geschichtlich erinnert das an die Ereignisse vom 17. Juni 1953 in der DDR, wo ebenfalls weiter eskaliert wurde, obwohl der DDR-Ministerrat die ursprünglich beabsichtigte Erhöhungen der Arbeitsnormen längst widerrufen hatte. RIAS und Co. „gaben richtig Gas“ danach, um das „spontane Momentum“ weiter zu schüren. – Der berüchtigte „spontane Arbeiteraufstand“ des Wolf Biermann.

      Man muss natürlich in Betracht ziehen, dass mit dem „schmählichen Abzug“ der us-geführten Koalitionskräfte aus Afghanistan der Boden für Größeres in Mittelasien bereitet werden sollte. Im Westen träumt man immer noch von den „schwarzen Flaggen in Chorassan“, also einem islamistischen Aufbäumen der ganzen mittelasiatischen Region.
      Um dort Ordnung und Sicherheit zu gewährleisten, gibt es für die kasachische Führung und die OVKS viel zu tun.
      In meinem letzten Kommentar zum vorher gehenden Artikel hatte ich auf Tatarstan als föderalen „Wackelkandidaten“ in der RF hingewiesen. Über die tatarische Hauptstadt Kasan laufen wichtige Verbindungen Richtung Ural und Sibirien. Meine Schwägerin stammt aus Perm. Sollte in Kasan gezündelt werden, könnte es zu erheblichen Störungen im wirtschaftlichen und politischen Gefüge Russlands kommen. Darauf hat hoffentlich der Kreml auch ein scharfes Auge, zumal 2022 tatsächlich den Höhepunkt an Herausforderungen für die Russische Föderation und ihre Verbündeten bringen könnte.

      Zum Schluss noch meinen Dank an Russophilus für den neuen anregenden Artikel.

      1. @HPB „Sollte in Kasan gezündelt werden, könnte es zu erheblichen Störungen im wirtschaftlichen und politischen Gefüge Russlands kommen. Darauf hat hoffentlich der Kreml auch ein scharfes Auge, zumal 2022 tatsächlich den Höhepunkt an Herausforderungen für die Russische Föderation und ihre Verbündeten bringen könnte.“

        Bezüglich Tatarstan gab es bereits vor Jahren Warnungen in diese Art. Die ganze Gegend dort samt Permskij Kraj war richtig instabil. Heute hört man davon weniger, aber wer weis es schon…
        Man sollte auch Folgendes in Betracht ziehen:
        „Die in Tatarstan ansässigen diplomatischen und konsularischen Vertretungen tragen zur Entwicklung der internationalen Beziehungen bei: die Generalkonsulate der Republik Türkei, der Islamischen Republik Iran, der Republik Kasachstan, Ungarns, der Volksrepublik China, der Republik Usbekistan, Turkmenistan und auch das Büro der Botschaft der Republik Belarus in der Russischen Föderation in Kasan.“ Und es ist sogar ein Generalkonsulat des Königreichs Saudi-Arabien in Kasan angenommen.

    2. Moin, herzlichen Dank für die hintergrund Infos, hab ich so auch noch nicht gelesen. Geschieht übrigens öfter bei mir, seit ich diesen genialen Kanal frequentiere. Klasse hier.

  4. Vielen Dank für Ihren Artikel. Wie immer sehr lesenswert und amüsant.

    Ergänzend möchte ich hinzufügen, dass ich die Angriffe in Kasachstan als organisiert ansehe. Sie sind eine Reaktion auf die Forderungen Putins an die USA. Viele Angreifer kommen Berichten zufolge aus dem Ausland. Wir sehen Scharfschützen in den Menge schießen, Polizisten und Soldaten werden angegriffen und entwaffnet. Staatliche Strukturen und Infrastruktur werden zerstört. Wir sehen Molotowcocktails. Alles erinnert an den Maidan. Vieles aber auch an den IS.

    Wäre es ein rein bürgerlicher Aufstand gegen den Staat, würden die Angreifer nicht auf Polizisten losgehen, die defensiv auf der Straße stehen. Sie würden sich auf staatliche Gebäude konzentrieren. Was wird dort sehen ist ein brutaler Angriff auf das ganze Land und seine Bürger im Dienst des Staates.

    Russland muss jetzt zwei Grenzen beschützen und ist somit in einem Zweifrontenkonflikt. Ich wäre nicht überrascht, wenn die ukr. Armee den Donbass in den nächsten zwei Tagen angreifen würde.

    Was meinen Sie?

    Mit bestem Gruß,
    P

  5. @Russophilus,

    vielen lieben Dank für Ihren neuen Artikel!

    Wer sein modernes Raubrittertum nicht mehr ausüben kann, der muss an die Substanz. Ich hatte mir vor kurzem mal dieses Video von Martyanow reingezogen:

    http://smoothiex12.blogspot.com/2021/12/here-is-my-yesterdays-talk.html

    Da sagt er das die eu ja sooo entsetzlich dumm ist – lassen sich von den Amis ausbluten über die nächsten 20 Jahre und nachdem hier alles in Asche liegt sichern sie den usppa das Überleben (durch eine Art Paperclip 2.0). (Was er begrüßt, da er ja in der Kloake von Portland lebt – soweit ich das verstanden habe). Sein neues Video zu Kasachstan ziehe ich mir heute Abend mal rein.

    Erstens: Ich will nicht hoffen das dieser Terror noch 20 Jahre geht.

    Zweitens: Wie will man denn eine Art Paperclip 2.0 durchführen mit den von Ihnen beschriebenen „protagonisten“?

    Ich meine bei Paperclip 1.0 hat man ja wenigstens noch weiße, rassistische Mathematiker als Gesprächspartner gehabt.

    Aber die Idee, die eu leerzusaugen ist nicht schlecht – das muss ich zugeben. Vermutlich bis zu einem Punkt wo die herrschenden „Eliten“ hier „Stop“ rufen – oder auch nicht, man hat ja nicht umsonst den ganzen verblödeten Abschaum in Brüssel installiert.

    Bzgl. der Computersimulation bin ich ein wenig schockiert? Hat man hier ein Update von Billy Boy installiert? Der 3.WK Simulator war doch sonst immer so zuverlässig. Vermutlich sind die tatsächlich von einer SGI auf i386 gewechselt (mit dem neuen, fortschrittlichen Windows ME)?

    Bzgl. Kasachstan wird sich die Lage beruhigen, denke ich. Russland und China werden keine weitere Farbrevolution zulassen. Ab jetzt gilt der Rückwärtsgang für den Wertewesten.

    Ich freue mich aber, das Sie so kurz zu Beginn des neuen Jahres schon wieder so viel Spaß haben!

    1. @Helm ab zum Gebet

      Vielen Dank für den Martyanov-Link, die Erklärung bezüglich dem Zerfall des britischen Imperiums aufgrund der libertären Ideologie mit dem zitieren von ‚Monty Python‘ John Cleese der den ganzen ‚woke‘-Abfall psychisch nicht mehr aushalten konnte und in die Karibik flüchtete… ist eines der grossen Highlights und genialen ‚Bilder‘ – die Martyanov immer wieder mal hervor zaubert..wir hängen gesellschaftspolitisch tief in der Vergangenheit – der Zusammenprall mit der Realität der Wahrheit (dem realen JETZT) steht unmittelbar bevor – möge Gott uns gnädig sein !!

    2. Zu erst einmal ein frohes, gesundes, neues Jahr an unseren Russophilus und alle Dorfbewohner und dass wir alle die Kraft haben werden, in Anbetracht des zu erwartenden Irrsinns, das Beste für uns und unsere Lieben daraus zu machen.

      Wobei ich das Gefühl habe, dass es heftig und auch noch hässlicher als 2020 und 2021 werden könnte, es sich aber um die Geburtsschmerzen des neuen Zeitalters handelt, während die Vorjahre eher die Wehenschmerzen waren. Aber wie gesagt nur mein Gefühl, dass ich nicht direkt an Fakten fest machen kann. Für die Södolfs, Klabauterbachs und Scholzens rutscht es nach meinem Gefühl aber nicht so prall ins neue Jahr.

      Werter Helm ab zum Gebet,

      zu der (sehr gut denkbaren) Planung, dass die USA die EU weiter abwracken wollen, um von dem zu erwartenden Brain Drain a la Paperclip zu profitieren und sich daran wirtschaftlich/technologisch gesundstoßen zu wollen, ein paar Gedanken.

      Man verrät also den letzten verbliebenen Verbündeten und richtet ihn zu Grunde, um selber noch etwas länger durchhalten zu können? Wäre typisch Ami-Eliten.

      In Anbetracht der heutigen Lage dürfte dieser Plan aber katastrophal daneben gehen und den Niedergang des Westens, wenn dann nur umso mehr vertiefen.

      Nach dem 2. WK konnten die USA für sich den Nimbus als strahlenden Stern von Freiheit und Wohlstand geltend machen, sie haben im Krieg ja auch nicht so schwer gelitten, wie alle anderen Beteiligten (unwesentliche Verluste von Infrastruktur im eigenen Land) und durch die für due USA enorm profitable Unterstützung der Alliierten (wie auch der späteren Kriegsgegner, etwa das DR) konnten sie ihren MIK fett ausbauen und standen somit im Vergleich zu allen geopolitischen Konkurrenten infrastrukturell und finanziell hervorragend da. Letzteres spätestens auch seitdem der US-Dollar die Leitwährung für Ölkäufe geworden ist.

      Hingegen die größte konkurrierende Macht, die SU, galt als bolschewistisches Reich des Bösen und war vom Krieg verheert, wo niemand freiwillig hin ziehen würde, abgesehen von ein paar Hardcore-Kommunisten.

      Außerdem konnten die USA (wie auch andere Siegermächte) die Nachkriegssituation nutzen, um brauchbares Personal einfach per Zwang umzusiedeln, a la du kommst mit rüber oder du hängst als Kriegsverbrecher, wie deine Chefs.

      Zudem haben sie sich mit dem aus Deutschland geklauten technologischen Wissen und Patenten (und den damit erfahrenen Paperclip-Personal) zum weltweiten Technologievorreiter aufschwingen können.

      In der Folgezeit konnten die USA also durch den erheblich höheren Lebensstandard und den weltweiten Mangel an Alternativen eine Attraktivität für Einwanderer sichern, die ihnen die klügsten Köpfe der Welt zuspielte.

      Heute?

      Sind die USA das höchstverschuldetste Land der Welt, gefolgt von seinen beiden Besatzungszonen (BRD und Japan).

      Von innenpolitischer Stabilität kann keine Rede sein, sie stehen selber eigentlich schon mindestens mit einem Bein im Bürgerkrieg, jedenfalls würde man derartige Zustände bzgl. Gewaltkriminalität und Todesopfer durch Schusswaffen woanders so nennen. Das Ganze hat sich durch die BLM-/Woke-/Cancel-Culture Eskapaden nur noch potenziert.

      Und seit der Subprime-Krise sind Zeltstädte – ihr wisst schon sowas in dem früher die Great Plains Nations residierten, bevor man sie ausrottete – ein Massenphänomen geworden. Die war 2010 und es ist seit dem nicht besser geworden. In dem Land, was für sich beansprucht, der Weltführer sein zu wollen und entscheiden zu wollen, wer im Weltraum Schürfrechte bekommt. Sprich: der Lebensstandard des Durchschnitt-Amis dürfte heute schwer Richtung Schwellenland tendieren. Dies schlägt sich u.A. auch schon seit Längerem und zunehmend stärker in diversen demographischen Kenngrößen nieder, wie etwas durchschnittliche Lebenserwartung oder Durchschnittsgröße der Erwachsenen, beides abnehmend.

      Und technologisch?
      Gerade im Hinblick auf die Militärtechnologie würde ich es mal salopp mit „sauteuer aber auch sauscheiße“ umschreiben. Russophilus hat vor einiger Zeit, wenn ich mich recht erinnere, etwas dazu geschrieben, wie im Wertewesten jeder Bullshit zum High-Tech-Patent hochjazzt, was in der RF eine mittelschwere Studienarbeit wert gewesen wäre. Und wie die Patentmeldungen und deren Qualität im Westen abnehmen.

      Gerade in den USA ist das auch ein hausgemachtes Problem: wenn ich von einem Studenten in diesem asozialen Uni-System Studiengebühren verlange, für die er sich auf Jahrzehnte und unter der Gefahr des Versagens (kein Abschluß) verschulden muss, so dass er den Großteil seiner späteren Karriere abstottern muss und damit von seinem Akademikergehalt vielleicht auch nicht viel mehr hat, als ein Arbeiter mit miesem Lohn, aber ohne Schulden, dann sparen sich die Cleversten unter den Highschool-Absolventen vielleicht den ganzen Stress und das Risiko jahrzehntelanger Zinsknechtschaft, verzichten auf eine akademische Karriere und jede Menge intellektuelles Potenzial versickert ungenutzt in den Sickergruben des Schweinesystems?

      Den Rant über die ideologischen Abgründe wie z.B. Hympf, Gender, LGBT-Kult, Woke, Ethnomathematik (mein absoluter Liebling) und andere denkwürdigen Kulturleistungen erspare ich mir.

      Die USA sind ein Land im freien (Zer-)Fall. Es ist nur noch eine Frage wie lange es fällt, wie hart der Aufschlag ist und wieviel Brauchbares nach dem Aufprall noch überbleibt.

      Also mal im Ernst, wer würde heute freiwillig in dieses Shitholistan auswandern, welches selber total im Arsch ist und kaum noch etwas zu bieten hat, jedenfalls keine physische Sicherheit, geschweige denn Einkommenssicherheit, Rechtssicherheit, etc. Wer will, das seine Kinder in diesem Land zur Schule gehen?

      Und selbst wenn es dort besser wäre, als in der Heimat, speziell aus der Sicht eines EU-Sklaven: würde ich in das Land auswandern wollen, das in boshaftester Weise als angeblicher Verbündeter primär und federführend dazu beigetragen hat, dass meine Heimat zu einem unerträglichen Shitholistan geworden ist und würde ich dazu beitragen wollen, „to mäik Amärrikah gräit ägäin?

      Und die Paperclip-Karte mit Zwangsumsiedlung ist heute wohl nicht mehr im Deck der USA.

      Bezüglich Alternativen ist derzeit Paraguay wohl sehr beliebt, wobei der Zug wohl bald abgefahren ist (kleines Land) und auch eher nicht für Technologie-affine Berufe interessant ist.

      Russland hingegen dürfte heute um Größenordnungen attraktiver sein als die Nachkriegs-SU der Paperclip-Ära. Und dies umso mehr, wenn US-Dollar und Euro immer mehr abschmieren und Rubel/Yuan im Vergleich aufwerten.

      Ich sehe aber noch einen anderen Trend, ich nenne es mal „Brain Gain-Kolonialismus“. Aktuell wollen 3 fette Ami-Tech-Konzerne, nämlich Google, Apple und Amazon große Niederlassungen in München gründen.

      Manch einer findet das gut, ich nicht.
      Wieso heute überhaupt die Leute ins eigene Land holen, wir haben doch Globalisierung and Stuff? Wenn man ihre intellektuellen Arbeitsleistungen problemlos in deren Heimatländern abgreifen kann? Zumal die noch vom deutschen Staat ausgebildet worden sind, also kriegt man das Talent quasi für lau. Man muss einfach nur ein bischen besser bezahlen und ein paar Goodies nachschmeißen, als die einheimische Konkurrenz, das sollte ja jetzt nicht das Problem sein. Wir befinden uns ja nicht mehr im Zeitalter der sozialen Marktwirtschaft oder ähnlicher profitmindernder Fehltritte.

      Und die sprechen eh alle englisch, sind ja jetzt bald 80 Jahre kolonisiert, der Ami-Projektleiter kann die auch per Videokonferenz zusammenschei** – ich meine koordinieren, und die entwickelte Software landet direkt auf Servern, die in den USA stehen. Und das gleiche geht natürlich auch mit technischen Zeichnungen, 3D-Modellen, Projektplänen, Reports, Verträgen, ja Dokumenten aller Art, also sämtlichen intellektuellen Artefakten eines Produktionsprozesses, die heute eh kaum noch anders als digital entstehen.

      Für die physische Produktion geht das dann natürlich nicht so einfach, aber die steht dann entweder zu Hause oder nahe der Absatzmärkte und für die braucht man auch nicht zwingend Paperclipper-Akademiker, sondern Handwerker und Fabrikarbeiter. Die kriegt man so ziemlich überall.

      Aber auch das kann natürlich nach hinten los gehen: wenn die kolonialen Arbeitnehmer irgendwann keinen Bock mehr auf Amikonzern haben und sich Alternativen ergeben, dann sind die weg, zusammen mit ihrem aufgebauten Know-How, denn es gilt die Devise – und die vergessen parasitäre Strukturen sehr gern – „Wer die Arbeit macht, bekommt das Know-How“.

      Gruß Mohnhoff

  6. Werter Russophilus, liebe Mitleser,

    mit diesem Beitrag vom Jahresbeginn 2022 primär zu Deutschland lehne ich mich mal aus dem Fenster und wage eine Prognose für das Jahr 2022. Die in der kurzen Auflistung genannten Tendenzen spüre ich schon länger und ich habe mich auf den Monat April als den wichtigsten, die Veränderungen deutlich machenden Monat, festgelegt. Na ja, schauen wir mal. 

    Kurz: Wir werden einen alles verändernden Umbruch erleben, und das in verschiedenen gesellschaftlichen und politischen Feldern.

    1. Merkel: Daß Merkels Macht weg ist haben viele in ihrem Bewußtsein noch nicht vollumfänglich realisiert. Das Denken befreit sich erst langsam von dieser alles bestimmenden Käseglocke, die Deutschland und beginnend auch die EU (=nicht Europa) demontiert hat. Ein Verbrechen sondergleichen, nur um es hier erwähnt zu haben. Nur zögerlich reift die Erkenntnis, daß ja alles gar nicht so bleiben muß wie in den letzten 16 Jahren diktatorisch festgelegt. Wer gibt den modernen Nikita Chruschtschow und stürzt das Denkmal? Das ist ein Bewußtseinsprozess und der braucht auch seine Zeit. Gerade bei Hirnchen.

    2. Corona: Kippt ebenfalls durch zunehmende Demonstrationen in Form von Spaziergängen und das Durchsickern von wissenschaftlichen Erkenntnissen, die man vorher zielstrebig und arrogant ignoriert und aus Eigennutz und -schutz unterdrückt hat. Letzte Zuckungen der Politidiotinnen gehen über horrende Strafen, Existenzverlust bis hin zur Beugehaft von Nichtgeimpften. Wie weit der Irrsinn geht, sieht man an den Kinderimpfungen. Aber was soll das für eine „Impfung” sein, die nur schwach wirkt und die man alle drei Monate wiederholen muß? Das ist keine Impfung, das ist ein ganz bescheiden wirkendes Medikament, „eine Zell- und Gentherapie“ mit enormen Nebenwirkungen bis hin zum Exitus. Und das alles für eine schwere Grippe (WHO-Definition)? Doch schon bei der weltweiten Haftungsbefreiung der Hersteller für ihr Top-Produkt sind die ersten Mitdenkenden wach geworden. Wie wird die Abschaffung des PCR-Test zum 01.01.2022 in den usppa hier verkauft?  Sollte sich Omikron als Gespritzten-Pandemie verfestigen, und die RKI-Zahlen weisen darauf hin, dann bedeutet ein geschwächtes bzw. zerschossenes Immunsystem die scheunentorweite Öffnung auch für alle anderen Krankheiten, vom Fußpilz bis hin zum Krebs. Fatal ist es, wenn durch die Spritze auch andere Impfungen ebenfalls in ihrer Wirkung ausgeschaltet würden. Bewahrheiten sich die Zahlen der Lebensversicherungsgesellschaft OneAmerica aus Indiana mit einer Steigerung der Sterberate von 40% zur Vor-Pandemie-Sterberate auch hier in Deutschland, dann… Gute Nacht Marie…
    Hauptfrage: Wie kommen die Politster möglichst ohne Schaden da wieder raus, was als Wendeargument nutzen (Omikron?), wie die drohenden Schadensersatzforderungen abwehren, die Bürger zahlen lassen mit dem 2019 vorbereiteten Lastenausgleichsgesetz, wie die politische und wissenschaftliche Zukunft des eigenen Gesäßes retten? Gibt es noch genug freie Rettungsboote?

    Bis dahin gilt: „Die Geschützten müssen vor den Ungeschützten geschützt werden, indem man die Ungeschützten zwingt, sich mit dem Schutz zu schützen, der die Geschützten nicht geschützt hat.”

    3. Klima: Wird auf eine rationalere Basis gestellt, denn die Elektromobilität kippt jetzt schon. Selbst Deppen dämmert: Woher den Strom bei zunehmender Elektromobilität nehmen, wenn stromproduzierende Technologien abgeschaltet werden? Auch hier wird das verbliebene Restdenken von der alles beherrschenden Käseglocke befreit werden müssen, denn die Realität wird sich schlicht und ergreifend durchsetzen. Deutschland zeigt es der Welt mal wieder – Pustekuchen! Wenn überhaupt dann so, daß Deutschland schmerzlich geläutert wird. Und horrende Strom- und Gaspreise werden zur Gegenwehr auch bei den bisher still gebliebenen Duckduldern führen. Dazu zähle ich auch die bis jetzt folgsam gebliebene Restindustrie – eine Enttäuschung sondergleichen. Kapital kann wandern, ist flüchtig, das ist schon klar, die haben Auswanderungsmöglichkeiten. Wie die erneute Kehrtwende bei den verbliebenen AKW begründen, wie die plötzliche Einsicht erklären? Durch einen plötzlichen (und unerwarteten – harr, harr, harr) Blackout, hervorgerufen durch eine gemeine Dunkelflaute und unzureichende Lieferung von Atom- und Kohlestrom der unsolidarischen und bewußtseinsmäßig zurückgebliebenen Nachbarn? Am deutschen Wesen wollen die einfach nicht genesen. „Muster für die Welt” – so das Zitat aus dem Koalitionsvertrag. Darunter machen sie es nicht.

    4. Ukraine: Bleibt mAn ein Trommeln des ehemaligen Hegemons USA. Russland ist Gott sei Dank militärisch stark genug um den verhetzten Ukrainern und damit den usppa und dem perfiden Albion zu zeigen, wo Igor den Vodka holt. Klar hoffen Idioten beim Hegemon, mit einem möglichst räumlich begrenzt bleibenden Konflikt Russland schwächen zu können. Blöd nur, dass auch der humpelnde Hegemon dadurch weiter geschwächt wird, und das bei einem immer stärker werdenden Chinesen – was in der Kombination ebenfalls ungünstig ist. Auch glaube ich nicht, daß Russland sich dicht vor seinen Landesgrenzen auf ein solches Spielchen nach Spielregeln der Verursacher einlassen wird. Das wäre Selbstmord.

    5. Euro und EU: Auch die sind weiter im Niedergang begriffen. Niemals werden wir für die Schulden anderer Staaten zahlen müssen – eine widerliche dreckige Lüge. Auch das wußte man schon bei der Etablierung dieses verkrüppelten Konstruktes. Das ist allerdings ein Tanker, den man so schnell nicht umdirigieren oder gar komplett aufhalten kann. Wahrscheinlich muß noch mehr Ladung über Bord gehen. Dann würde eine Kursänderung möglicher werden. Die anziehende Inflation irritiert zunehmend die Schlafschafe und auf die beruhigenden Erklärungen dafür bin ich gespannt.  

    6. Medien: Die haben hervorragend gemäß Auftrag gearbeitet und tun es tagtäglich, mit zunehmender Wut und Hektik. Schau, wem sie gehören, schau, wer ihnen großzügig ihr virenverseuchtes Geld gibt! Ich habe sie vor Jahren schon Hurenmedien genannt, und die Handelnden als Medienhuren bezeichnet. Manchem war das zu radikal – ach Gottchen! Es war genau richtig und ist es leider heute noch mehr. Auch hier sehe ich kaum eine größere Veränderungsmöglichkeit. Auch sie haben das Problem – wie die Politster – eine Kursänderung durchführen zu müssen und diese zu erklären. Brauchen sie eigentlich nicht, es wird einfach immer wieder das neue Narrativ wiederholt. Das klappt, das wußte schon Joseph Goebbels. Was vorher geschrieben wurde gerät damit in Vergessenheit. Aber der Eiertanz beim Verkauf der veränderten Punkte eins bis fünf wird garantiert sehenswert und wird den dort tätigen Hirnchen viel abverlangen. Schon jetzt werden die Schimpfworte sanfter. Der sterbende ÖRR mit Fettversorgung wird hier mitspielen müssen. Die Jugend hat ihn größtenteils schon längst verlassen, darum brauchen sie sich nicht mehr zu kümmern. Das macht die Sache doch leichter, oder :-)?

    7. Politik: Die Figuren haben eigentlich keinen eigenen Punkt verdient. Sie sind leider aber auch mitbestimmend mit Einflussmöglichkeiten und zunehmender Tollheit. Es ist offensichtlich ein miserables Personal mit Witzfiguren, Kriminellen, Korrupten und zweibeinigen Hirneinzellern. Die kann man sich als Pyramide vorstellen, je nach Funktion ist die eine oder andere Eigenschaft mehr oder weniger gefragt. Auch hier achten wir mal auf die Rettungsboote und wer sie am schnellsten besteigt.  „Es ist immer wieder erstaunlich und belustigend zugleich, welche Art von Charakterverkrüppelungen durch eine öffentliche Position sichtbar werden können.”

    Ich bin ein Optimist. Positives setzt sich durch. Ignoranz ist auf Dauer lebensfeindlich. 

    Natürlich kann es auch ganz anders kommen. Das Schwierige an Prognosen ist es ja gerade, daß sie die Zukunft betreffen :-). Und in der gibt es weiterhin Böswillige und Dumme. 

    Ich wünsche uns allen ein besseres Jahr 2022!

    1. @Backer
      Zum Thema Omnibus
      Bernie aus Australien hat da gerade neue Infos
      https://t.me/bernie006/1214

      Dort werden die Leute angehalten sich erst mal mit Omnibus anzustecken dann 4 Wochen warten und dann erst boostern?
      Denn nach Omnibus Ansteckung ist man 4 Wochen immun 🤣

  7. Wie vermutet, geht es in Kasachstan nicht nur um den hohen Gaspreis, es gibt noch einige andere harte Forderungen an die dortigen Regierenden.

    https://www.dw.com/ru/kak-protesty-v-kazahstane-stali-politicheskimi/a-60342962(rus.)

    Trotz der Zugeständnisse der Regierung haben die Proteste nicht aufgehört. Bisher sind nur die Städte in den nördlichen Provinzen Kasachstans, die an Russland grenzen, relativ ruhig geblieben.
    Die Erhöhung des Autogaspreises löste im Westen des Landes Proteste aus. Das Versprechen niedrigerer Preise seitens der Regierung hat in anderen Regionen, in denen 90 % aller Autos mit Flüssiggas betrieben werden, auch zu Protesten geführt.

    Offensichtlich waren Provokateure unter den Demonstrierenden, die mit der Polizei und der Nationalgarde absichtlich aneinandergerieten. Dies führte zu einer starken Eskalation der Spannungen.

    Nach einigen Angaben, kann man die Information eines kompletten Internetausfalls und Problemen mit dem Mobiltelefon kaum überprüfen.
    In den sozialen Medien und in den unabhängigen Medien wurden Stimmen laut, die vorschlugen, die Menschen könnten niedrigere Preise für Versorgungsleistungen, Lebensmittel, Medikamente und Treibstoff sowie eine Überprüfung der Kreditpolitik der kasachischen Banken fordern.
    Die Art der Demonstrationen änderte sich dramatisch und wurde offenkundig politisch. Neben Slogans, in denen die Behörden aufgefordert wurden, die Preise für Kraftstoff, Medikamente und Lebensmittel zu senken, wurden der Rücktritt der Regierung und der Rücktritt von Kassym-Jomart Tokajew als Präsident des Landes gefordert. Die Hauptforderung der zahlreichen Demonstranten war die sofortige Absetzung des ehemaligen Präsidenten Nursultan Nasarbajew von der Leitung des mächtigsten Gremiums des Landes, des Sicherheitsrats, dem alle Sicherheitskräfte unterstellt sind und der die Regierung und sogar den Präsidenten zur Rechenschaft zieht.

    Zugleich wurde der beliebte Slogan „Shal, ket! (Alter Mann, raus!) oft so verstanden, dass Nasarbajew auch seinen Status als Oberhaupt des Volkes verliert, zusammen mit der Abschaffung des Gesetzes über den ersten Präsidenten. Das Gesetz garantiert den Mitgliedern seiner Großfamilie Immunität, die nach weit verbreiteter Meinung der Kasachen praktisch die gesamte Wirtschaft des Landes, einschließlich des Öl- und Gassektors, kontrolliert.

    Am Mittwochabend verhängte Präsident Tokajew für den Zeitraum vom 5. bis 19. Januar den Ausnahmezustand über das ganze Land und verhängte eine Ausgangssperre von 23 Uhr bis 7 Uhr morgens. Zuvor war in einigen Regionen, in denen die lokalen Behörden die Situation nicht unter Kontrolle hatten, der Ausnahmezustand verhängt worden: in den Regionen Alma-Ata, Almaty und Mangistau sowie in der Hauptstadt Nur-Sultan.
    Und dann sollte man nicht vergessen, das Land Kasachstan verfügt über zahlreiche Bodenschätze. Das Volk hat aber davon nichts.
    Schließlich setzte Tokajew Nasarbajew als Vorsitzenden des Sicherheitsrates ab und kündigte an, dass er ab dem 5. Januar offiziell an der Spitze des Gremiums stehen werde, wobei er versprach, hart gegen die Demonstranten vorzugehen. Die Proteste sind jedoch noch nicht abgeklungen.

    1. Hallo Anpe
      Nein da geht es um viel mehr
      Die Transporte aus China per Zug zum Beispiel sind davon betroffen
      (guckt man auf die Landkarte weiss man warum, bis gestern war mir nicht wirklich klar wie gross Kasachstan ist)
      Selbst kleine Firmen wie wir.
      Letzte Woche ging Ware aus China per Zug an uns ab, der ist jetzt in Kazakhstan und wir haben gestern die Info bekommen das es wahrscheinlich zu Verzögerungen kommt.
      Wir wissen also nicht wann wir die Ware bekommen und können nur beten das nichts schlimmeres passiert.
      Wir haben bereits eine weitere Sendung die seit 20. Dezember in Weissrussland steht und auch da es weiss keiner wann der Zug weitergelassen wird.
      Das hat natürlich politische Gründe denn bisher waren die Züge immer in 2 1/2 Wochen da.
      Jetzt dauert es 5 und mehr Wochen….
      Auf solchen Zügen sind natürlich auch Teile die zB für die Autoindustrie wichtig sind
      Das führt zu vielen Problemen
      Wer steckt dahinter?
      Ich denke das wissen wir alle hier….

      1. Wir hatten im August letzten Jahres ebenfalls eine Lieferung aus China mit dem Zug bekommen. Normal 2-3 Wochen, diesmal waren es über 3 Monate. Anscheinend Zoll Probleme, die laden den ganzen Zug an jeder Grenze aus und ein.
        Die letzte Lieferung ist Anfang November auf einem Schiff gelandet, man hat uns bei unserer Spedition ( Dachser) vom Zug nachdrücklich abgeraten. Die kommt jetzt in den ersten zwei Januarwochen an.

  8. @Oberbayer

    Das sind Proteste wegen zu hoher Benzinpreise. Ob man das jetzt glaubt oder nicht sei mal dahingestellt. Würde in Deutschland auch mal gut stehen, zumal hierzulande noch viel mehr abgepresst wird. Dazu noch die Coronadiktatur.

  9. Danke für den neuen Artikel und insbesondere für die Erwähnung der Analyse des amerikanischen Versicherers.
    Bezüglich der Sterberate befinden wir uns mit Blick auf die Hympfung 3 und die für das Frühjahr von BionTech bereits angekündigte nächste „Auffrischung“, welche als 3-fach(!) Hympfung geplant ist. 4, 5 und 6 werden die Rate voraussichtlich in Potenzen beschleunigen.

    Zu Kasachstan: da selbst dort geboren wurde und die ersten Lebensjahre da verbrachte, hatte ich immer schon hohes Interesse an der Beobachtung den Entwicklungen des Landes.

    Was hinsichtlich der aktuellen Situation auffällt:
    – neben der Ukraine mit das Land der ehemaligen udssr mit dem höchsten Rohstoffpotenzial (insbes. Erdöl, Gold auch seltene Erden)
    – die besondere strategische Lage zwischen der RF und China
    – ein Herzstück der neuen Seidenstraße (China>Kasachstan>Russland>Ukraine>Slowakei)
    Kasachstan ist nun das zweite Land der Seidenstraße, welches nun zersetzt werden soll. Zählt man die Slowakei dazu, dann sogar das Dritte.
    – die Kasachen sind an sich eher ein ruhiges Volk, die derzeitige „Revolution“ ist nicht normal.
    – Besonders merkwürdig ist der Umstand, dass der „Aufstand“ weiter getrieben wurde, obwohl die Forderungen der Demonstranten erfüllt waren. Da wäre im Normalfall eher eine landesweite Siegesfeier anzunehmen, statt einer Verschärfung der Demonstrationen.

    Alle Faktoren sowie die aktuelle Aktivierung der OVKS Beistandsklausel lassen auf eine illegale Operation des wertesestens schließen.
    https://twitter.com/resist43v3r/status/1478874580148277254?s=20

  10. Sehr geehrter Russophilus, vielen Dank für Ihr immer wieder erfreuliches geistiges „Futter“. Schon seit Jahren bin ich eifriger Leser dieser Seite und lese ebenso sehr interessiert die Kommentare der Dörfler. Die Seite macht Mut und so habe ich mich einfach mal aus „Deckung“ herausgewagt und möchte allen ein gutes und freundliches 2022 wünschen! Diese Zeit ist so spannend und interessant. Man spürt richtig, wie sich die Dinge zuspitzen und auf Lösung dringen. Was Kasachstan betrifft, so ist es meiner Meinung nach ein weiterer Versuch einer Farbrevolution mit Hilfe dieser unsäglichen NGOs und Konsorten. Und hier hilft wirklich nur zerschlagen, rauswerfen und innerstaatliche Probleme gemeinsam mit dem Volk lösen. Ist es nicht interessant diesen „Ballon“ gerade zu dieser Zeit zu starten, wo die Amis gezwungen sind, auf die russischen Forderungen einzugehen? Es reicht und das auf allen Ebenen. Ich gehe jedenfalls am Samstag auf den Heldenplatz und werde gemeinsam mit vielen anderen auf dem Ring für Frieden, Freiheit und Selbstbestimmung demonstrieren. Herzliche Grüße!

  11. Verehrter Russophilus

    Ich frage Sie höflich:
    amor caecus est?

    Russland ist durch ein Verteidigungsbündnis mit Kasachstan verbunden.
    „Kasachstan ist ein souveräner Staat und kein russischer Landkreis“,schreiben sie etwas hochnäsig.
    Wenn also Russland mit seinen Soldaten in den Konflikt mit hineingezogen wird,geht es schlimmstenfalls um vergossenes russisches Blut.

    Da bleibe ich bei meiner (!) Meinung,bitte Sie aber auch Ihr Gehirn einzuschalten,ehe Sie mich als schwachsinnig bezeichnen…

    Danke!

      1. @Russophilus- die sind ohnedies suspekt und keine „Meinung“( oder „Hetze“ der 5./6./7. Kolonne?)

        Ob ich den Vorteil habe, zu wissen, dass ich nicht weiß, „was für was gut ist“, oder nur alt/ erfahren genug, um glauben zu können , dass ich etwas weiß, wenn etwas in einer (West) Schlagzeile steht und es hinausschreien muss, sei dahin gestellt.

        Auf jedenfall deckt die zeitliche Abfolge Ihre Einschätzung und ist auch im nachfolgenden deepl. übersetzten Auszug ersichtlich:

        ..“Heute ist genau das Gegenteil der Fall ( eigene Anm.: geht vorher ums langsame Agieren der OVKS in der Vght.).

        Urteilen Sie selbst: Erst am späten Abend des 5. Januar wandte sich der Präsident Kasachstans, Kassym-Jomart Tokajew, an seine OVKS-Partner um Hilfe.
        Einem Bericht von RIA Novosti zufolge erklärte er offiziell:: „Unter Berufung auf den Vertrag über kollektive Sicherheit habe ich heute an die Staatschefs der OVKS appelliert, Kasachstan bei der Überwindung dieser terroristischen Bedrohung zu helfen.“

        Und weiter: „In Wirklichkeit handelt es sich nicht mehr um eine Bedrohung, sondern um eine Untergrabung der Integrität des Staates und vor allem um einen Angriff auf unsere Bürger, die mich als Staatschef bitten, ihnen dringend Hilfe zu leisten.“

        Nur wenige Stunden später, in der Nacht vom 5. auf den 6. Jänner, fand eine Dringlichkeitssitzung des kollektiven Sicherheitsrates der OVKS statt, deren Hauptthema, soweit man das beurteilen kann, die blutigen Pogrome in Alma-Ata waren.

        Und schon im Morgengrauen stürmten Militärtransportflugzeuge mit russischen Luftlandetruppen den Himmel über Kasachstan, um „wichtige staatliche und militärische Einrichtungen zu schützen und die Ordnungskräfte der Republik Kasachstan bei der Stabilisierung der Lage und der Rückkehr zur Legalität zu unterstützen.“

        Können Sie sich an so etwas von der OVKS seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion erinnern? Nein, definitiv nicht.

        Aber wenn so etwas passiert, bedeutet das, dass wir alles im Voraus vorbereitet hatten. Mit anderen Worten, unsere Luft- und Raumfahrtkräfte wussten im Voraus, auf welchen Flugplätzen und in welchen Mengen sie die militärische Transportluftfahrt konzentrieren sollten.

        Die Luftlandetruppen hatten klare Anweisungen des Verteidigungsministeriums und des Generalstabs, welche Regimenter und Divisionen zu alarmieren waren.
        Auch die notwendige Fracht, Munition, Treibstoff und Lebensmittel wurden wahrscheinlich nicht erst gestern verpackt und gelagert.

        Logischerweise war für eine solche Entwicklung der Ereignisse neben dem politischen Willen eine weitere Voraussetzung erforderlich: Moskau hätte im Voraus über alles Bescheid wissen müssen, was in den letzten Wochen und Monaten in Kasachstan vorbereitet wurde.
        Und sie wusste natürlich alles…“(Auszugende)

        Aber es sind ja alles Versager: die Russen und insbesonders Putin!!

        mfg
        vom Bergvolk

          1. Diese Farbrevolution wird definitiv die braune als Synonym für “in die Hose gegangen”.
            Eine Ukraine 2.0 wird es nicht geben, egal was irgendwelche NGO’s oder sonstige da anstellen.

  12. Schöner Beitrag, werter Russophilus, und man liest auch gerne, was man selber denkt, jedenfalls ungefähr.
    Was Kasachstan angeht: Ein Blick auf die Landkarte zeigt, wo das liegt und wieso „ausgerechnet da“ der nächste inszenierte Angriff der Räuberbande auf Ru/Ch erfolgt ist.
    NUR:
    Immer das gleiche, fast schon langweilige Spiel. Wenn DAS alles ist, was die Räuberbande in peto hat, dann ist es gut für uns.
    Keine Variation, keine neuen Elemente, keine besondere Effizienz und keine neuen taktisch-effektiven Handlungen zu erblicken. Statt dessen nur die Inszenierungen der zuvor eingeflogenen Kamerateams, und immer die stereotypischen Wiederholungen unserer Kampfpresse. Gähn.
    Haben die wirklich nichts besseres? Sind die so eingefahren in Ihren Methoden, daß sie immer das gleiche Spiel spielen?

    1. @Seepocke

      Ja das ist sicher eine angelsächsische Neujahrs-tischbombe (Die Russen feiern gemäss Yandex Weihnacht und Neujahr am 14. Januar), ausser Gestank, einem paar Mundpfeifen aus billigstem Papier einem lauen Plopp! und viel Rauch kommt da aber nichts mehr (das ganze ist ja mittlerweile auch sooo was von langweilig und dröge). Man kann nur hoffen dass die RF via Drohnen die wichtigen Grenzübergänge in den Stans akribisch beobachten….um den IS-Abschaum nur in kleinen Paketen durchzulassen die dann effizient behandelt werden können.
      Die RF zusammen mit China, Indien muss ja so oder so Mittelasien so gerecht wie möglich befrieden – das Potential für Entwicklung ist lang- mittel-fristig enorm und sicher da.

      1. Werter HDan,

        ich glaube nicht, dass die US-Deep-State Spezialisten nicht mehr machen könnten wenn die wollten, sondern wohl eher im Zuge der anstehende Verhandlungen (Putin-Biden-Sicherheitsgarantie/nicht Ultimatum) einfach mal nur den Russen eine Postkarte schicken wollten.

        Der Sturz und das Einsetzen von Marionetten in Kasachstan nach Maidan-Drehbuch an sich erscheint gar nicht mal das Ziel gewesen zu sein. Dafür ist die Luft aus dem Ballon zu schnell wieder abgelassen worden.

        Das war offenbar nur ein Wink mit dem ganzen Zaun an den Kreml, dass man durchaus im Stande ist mit den jetzt offensichtlich in Syrien/Afghanistan unterbeschäftigten Orks- und Spezialisten aus dem Dschihadzirkus unter Führung des Si Ei Ey, eine 2. Front zu eröffnen.

        Die Ami-Deep State Fachleute werden nach Ihrer Doktrin die Strategie des gelenkten Chaos anwenden, wenn es nicht umgehend machbar ist die Länder unter Ihre Kontrolle zu bringen.

        Für Washington reicht es offenbar auch aus, dass der Gegner mit dem Territorium auf Dauer nichts mehr anfangen kann, wenn man es schon nicht selbst komplett kontrollieren kann. Das Szenario wurde erfolgreich in Libyen und Syrien durchgespielt. Beide sind in Ihrer Staatlichkeit nachhaltig zerstört und können nur noch am Tropf der Verbündeten als formaler Staat existieren.

        Das Resultat für den Ami-DS wäre: Ein opponierender staatlicher Akteur weniger und ein Problem für den geostrategischen Rivalen Russland/China mehr den er unterstützen und alimentieren darf. Nach dem Rand-Corporation Konzept der „strategischen Überdehnung“ damals der UdSSR und jetzt der RF.

        Alles bekannt, alles erprobt. Es geht nicht mehr um Besetzung oder Beherrschung, Chaos und Schwächung ist das Ziel. Der noch-Hegemon backt jetzt kleinere Brötchen, ist aber durchaus noch am Markt tätig.

        Anmerkung: Erstaunlich, dass China sich kaum erkennbar hier positioniert. Ein US-geführtes Kasachstan wäre wohl nicht nur für Russland ein Problem, sondern genauso, vielleicht sogar mehr für China.

        1. Das war offenbar nur ein Wink mit dem ganzen Zaun an den Kreml, dass man durchaus im Stande ist mit den jetzt offensichtlich in Syrien/Afghanistan unterbeschäftigten Orks- und Spezialisten aus dem Dschihadzirkus unter Führung des Si Ei Ey, eine 2. Front zu eröffnen.

          Die Ami-Deep State Fachleute werden nach Ihrer Doktrin die Strategie des gelenkten Chaos anwenden, wenn es nicht umgehend machbar ist die Länder unter Ihre Kontrolle zu bringen.

          Und die „Sowjets“ haben die Postkarte umgehend zerrissen mit einer „habt ihr davon noch mehr? Unsere Müll-Entsorgung hat noch Platz“ Miene.

          1. @Russophilus—ich finde die Sache ganz nützlich (aber vielleicht liegts daran, dass ich schon ewig keinen Mainstream mehr konsumiere sondern hier mit dem alten Griesgram am Schoss sitze)

            Wie M. auch neu schreibt(deepl übersetzt):

            „US-Außenministerium macht sich Sorgen, ich meine Tony Blinken…

            US-Außenminister Antony Blinken hat die Entscheidung Kasachstans in Frage gestellt, russische Militärhilfe zu beantragen, um mit einer anhaltenden Welle gewaltsamer Unruhen fertig zu werden.

            Moskau hat bereits darauf reagiert und erklärt, Blinken habe sich „in rüpelhafter Weise ausgedrückt“ (auf Russisch). Was haben sie von einem US-„Diplomaten“ erwartet? In Foggy Bottom weiß man es nicht besser – das ist kein Fehler, sondern eine Eigenschaft.

            Eine damit zusammenhängende, aber wirklich wichtige Nachricht ist, dass der ehemalige Leiter des kasachischen Komitees für nationale Sicherheit, Karim Masimov (auf Russisch), verhaftet und wegen Staatsverrats angeklagt wurde. Dieser Kerl ist der erste große Fisch, der ins Netz gegangen ist, aber nicht der letzte.

            Es scheint, dass der Einsatz der WDV-Division Iwanowo, der 31. Uljanowsker Sturmbrigade und der 45. separaten Brigade der Spetznaz, ganz zu schweigen von einem separaten Bataillon der Marineinfanterie der russischen Kaspischen Flottille, die jetzt den Hafen von Aktau kontrolliert, zusammen mit anderen ODKB-Kräften, die jetzt alle wichtigen Infrastrukturen der kasachischen Regierung bewachen, hat das Verständnis der legitimen kasachischen Regierung für die Situation dramatisch verbessert und die Moral der kasachischen Streit- und Sicherheitskräfte, die jetzt ihre Arbeit machen, erheblich gestärkt.

            Die ODKB-Kräfte haben auch den offenen Befehl, nach eigenem Ermessen tödliche Gewalt anzuwenden. “

            Dazu erklärt M.:
            „Das ist Ivanovo.

            Das ist die 45. Brigade der Spetznaz bei ihrer Ankunft in Alma-Ata. (gibt ein paar Videos im Beitrag)

            So gehen die kasachischen Streit- und Sicherheitskräfte jetzt mit „Rebellen“ (auf Russisch) um. Sie haben auch das Recht, zu schießen, das ist die einzige Möglichkeit. Sehr viele Zivilisten helfen ihnen bei der Suche, Lokalisierung und Identifizierung von Terroristen, und das ist ein gutes Zeichen.

            Es ist jetzt auch klar, dass der gewaltsame Versuch, eine rechtmäßige Regierung Kasachstans zu stürzen, gescheitert ist und nun ein höchst interessanter Prozess beginnt.

            Tony Blinken, die Menschen in London und Ankara haben allen Grund, nervös zu sein. Ich wäre es auch, wenn ich an ihrer Stelle wäre – so viele Menschen werden jetzt anfangen zu singen.

            Ich bin mir sicher, dass die Menschen in der Lubjanka bereits Eimer mit Popcorn haben und viele machen Löcher in ihre Uniformjacken (für Orden und Ehrenzeichen) und in ihre Schulterklappen (für Neuanfänge). (Beitragende)

            Ich finde es hurtig, wie die von der alten Tankstelle (die dauerbesoffenen Rostigen- ich habe dazu gelernt)
            bereits beim „GROßE FISCHE“ fangen sind.

            Schließlich wurde erst Mittwoch abend um Hilfe gebeten, Donnerstags früh gings los und heute (Samstag früh ) lese ich schon vom Fischfang

            Ich verstehe nicht, wieso andere Stammleser von Ihnen nicht gelernt haben, dass die besoffensten Russen noch immer über den Westlern stehen?

            mfg
            vom Bergvolk
            Ps:. vielleicht zeigt der „Problembär“ den Unterschied auf?
            Vor Jahren gib eine Riesentheater um einen aus den Apeninnen zugewanderten Bären in unseren und den bayrischen Medien, weil der nicht die übliche Scheu zeigte (und zwischen Tirol + Bayern öfters wechselte).

            Plünderte gelegentlich einen Bienenstock und wurde auch mal (kreisch) von einer Urlauberin vom Gasthaus aus am Waldrand gesehen. Tierschützer, Jäger und Politiker stritten und irgendwann wurde er erschossen- Aufatmen der Westler.

            Aus Russland sah ich ein Video (aufgenommen vermutlich von einer Überwachungskamera) wie ein Bär die Mistkübeln vor einem Wohnblock durchsuchte.
            Dann trat ein Russe in Unterwäsche mit einem Prügel aus dem Haus und verjagte ihn.
            Ich bezweifle, dass der ihn für einen Problembären hielt, der erschossen gehört. Er hat sich ja nicht mal Hosen angezogen

            1. Ach, da muss man bissl verständnisvoll sein, was den aussen-blinken angeht. Schließlich ist der nunmal gewissen Leuten gegenüber verantwortlich, die das aussenministerium lediglich für eine imperialistische Kommando-Zentrale halten, die Kriege ohne Panzer aber dafür umso schmutziger führt. Der Bericht „zwanzig Jahre Rattenarbeit umsonst, haufenweise Ratten-Kadaver sowie Ratten in Bärenkrallen, die lieber auspacken als drauf gehen“ führt nicht nur zu keinem Lob sondern zu groben Ohrfeigen und sehr schlechten Aussichten das weitere Leben betreffend.

              Immerhin ist er witzig, z.B. wenn er aufgeregt erklärt, was Russen und Kasachen im eigenen Land dürfen. Übrigens: Haben „unsere“ regimes schon bei den amis angefragt, was sie zu Kasachstan zu denken haben?

              Gruß and die Frauen und den Griesgram aufm Schoß.

            2. “ . . . ich bezweifle, dass der ihn für einen Problembären hielt, der erschossen gehört. Er hat sich ja nicht mal Hosen angezogen“ — Ausnahmsweise, sie sind jetzt schuld das ich muskelkater im gesicht habe (vom ausgiebigem gelächter) aber viel schöner kann man wohl den unterschied zwischen west-pussies und russen nicht darstellen. es gibt noch viele andere videos aus russland im netz wo diverse bären durch vorgärten, einfahrten usw. latschen oder auch am offenen fenster um leckerli betteln, alles ganz entspannt.
              apropos blinken, dem typen wird folgender spruch zugeschrieben: „wenn Russen einmal in deiner wohnung sind bekommst du sie schlecht wieder raus“ gekontert vom russischen Aussenministerium: „mit blick auf die letzten 300 jahre der weltgeschichte – wenn amerikaner in deiner wohnung sind so musst du um dein leben fürchten“.
              ich meine mit blick auf das mittlerweile seit 77 jahren besetzte deutschland: „wenn amis einmal in deiner wohnung sind bekommst du sie wahrscheinlich nur mit gewalt wieder raus“

          2. Geehrter Russophilus,
            dieser Quelle nach soll
            Washington den RAND-Plan in Kasachstan fortsetzen, dann in Transnistrien (Thierry Meyssan).
            ,,Die seit einer Woche sich abspielenden Ereignisse in Kasachstan sind der fünfte Teil eines Plans der RAND Corporation, von denen der sechste in Transnistrien stattfinden wird. Die vorherigen vier Episoden fanden in den letzten zwei Jahren in der Ukraine, in Syrien, in Weißrussland und in Berg-Karabach statt. Es geht darum, Russland zu schwächen, indem man es zu einem überzogenen Truppenaufmarsch zwingt.“

            https://www.voltairenet.org/article215275.html

            1. Niedlich. Bei dem Plan gibt es nur eine kleine Macke: Die Menge an Truppen, die Russland dafür braucht, sind kaum wahrnehmbar. Für Kasachstan z.B. waren gerade mal ein paar Tausend nötig.

              Im übrigen habe ich einen Tip für die rand-Deppen: Wenn jemand wieder und wieder durch Wespen gepiesackt wird, dann wird er früher oder später die Ursache ausschalten, das Wespen-Nest.

        2. @Otto Normalverbraucher

          Das sehe ich ein wenig anders. Ich stimme Ihnen zu dass dieses Manöver sicher im Zusammenhang mit den Verhandlungen steht, und auf jeden Fall so bewertet werden sollte, ABER die Zeit in der das implodierende Imperium mit ihrer Zerstörungsdoktrin grosse Dividenden einfahren kann ist unwiderruflich vorbei – mit Ausnahme ihrer eigenen Randzonen wie z.b. Europa wo es aber noch offen ist ob das so auch aufrecht erhalten werden kann. Überall sonst ist Aufbau gefragt denn nur ein neues synergistisches System kann jemals Aussicht auf wahre Nachhaltigkeit haben – und dabei steht Kooperation und verbindliche rechtliche Standards logischerweise an oberster Stelle ob mit oder ohne den jeweiligen ‚Eliten‘ (das im Westen eigentlich mit deutlich mehr als einem Anführungszeichen stehen sollte, denn es wird auf gar keinen Fall ohne gehöriges Aufräumen dort überhaupt möglich sein).

          In Anlehnung an die neuere astronomische ‚Beobachtung‘ dass das ganze beobachtbare Universum unwiderstehlich sich auf einen unbekannten sehr grossen Attraktor (-> Hossenfelder hat dazu ein Vid) zu bewegt, so bewegt sich auch die Geschichte in ähnlicher Weise IMMER auf Gott hin, die irre Geleiteten können das nicht ändern.

  13. Werter Russophilus,

    auch diesmal möchte ich Ihnen für ihre Ausführungen herzlich danken.
    Immer wieder erfrischend, und auf dem Punkt. Beste Grüße.

  14. === Kasachstan ===

    Der Sicherheitsrat der CSTO (Eine Organisation, der praktisch alle ehemaligen Sowjet-Staaten angehören, die größer und bedeutender sind als ein Bahnhofs-Klo) hat bereits vorgestern, also quasi umgehend, einen Einsatz gemeinsamer Friedens-Truppen in Kasachstan beschlossen. Diese Truppen sind bereits unterwegs und zu einem erheblichen Teil bereits eingetroffen; insbesondere russische Kontingente sind bereits aktiv.

    Auch die Sicherheits-Kräfte Kasachstans selbst sind in einer zunehmend besseren Position und wirken aktiv auf die volle Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung hin.
    Ein zuständiger Kommandeur hat die Bevölkerung von Almaty (größte und ex-Haupt-Stadt) dazu aufgerufen, ruhig zu bleiben und die Sicherheits-Kräfte zu unterstützen. Zudem erklärte er, man sei dabei, die massiven Plünderungen von Geschäften sowie die Blockierung und Zerstörungen öffentlicher Einrichtungen – inkl. Krankenhäusern! – zu unterbinden.

    Kurz, es wird dort keinen maidan geben, nur einen Versuch, der aber bereits erstickt wird.

    Private Anmerkung: Die Truppen sind zwar der sichtbare Arm, der den maidan Versuch abwürgt, aber ich gehe davon aus, dass auch die Dienste russische Unterstützung erhalten und im Hintergrund fleissig Rattenbauten ausleuchten.

    Ich halte die ganze Ratten-Aktion für einen Akt der Verzweiflung. Es war aus meiner Sicht glasklar, dass Russland und dessen (wirkliche) Partner sehr gut vorbereitet waren *bevor* die russische Regierung den entscheidenden Schritt (das Ultimatum) machte.
    Sollten in zeitlich enger Nähe zugleich militärische Aktionen in und aus ukrostan gestartet werden, so wird man heraus finden, dass Russland gut vorbereitet (und informiert) ist.

  15. scheinbar lässt man diesmal in Kasachstan nichts anbrennen. alex vom kanal „Russische Welt TV“ berichtet gerade das seit heute morgen russische fallschirmjäger im Kasachstan im einsatz sind neben verschiedenem anderem militär aus den OVKS staaten. bemerkenswert finde ich das seinen aussagen nach die russischen soldaten vorwiegend objektschutzaufgaben zur entlastung das kasachischen militärs übernehmen und somit der „aktivere“ teil der aufräumarbeiten von kasachstans eigenem militär erledigt wird. das kann in einer aufgeheizten situation wie sie dort vorliegt eigentlich nur von vorteil sein.

  16. @ Oberbayer
    Zu Ihrer These, „Geheimdienste haben es verschlafen“

    Zwei Sachen, die alleine mich – als total zivilen Menschen – schon im Vorfeld als Anzeichen geklingt haben.

    1. Eine sehr bekanne Szene aus dem Treffen von CSTO(OVKS) Präsidenten 2019.
    Tokajew zu Putin: Anstatt Atomraketen zu bauen versuchen wir mit allen Handelspartnern – auch Frankreich und Kanada – eine Ballance zu finden. Eine Handelsballance.
    Putin: Fein! Und womit möchten Sie sich schützen?

    2. Vor einigen Monaten entstand eine Reihe von Videos, wo Kasachen in russischen Läden und Kantinen Verkäufer bzw.Bedienung anpöbeln und beschimpfen , dass die Verkäufer nicht kasachisch sprechen möchten oder können. Dabei nannten sich Randalierer nach dem ukrainischen Muster „Sprachenpolizei“. Es entstand eine riesige Empörungswelle.

    Schon damals sah es danach aus, die ganze Gülle dient dazu, in Russland negative Laune gegen Kasachen anzutreiben.

    Wenn schon lausige Betrachter wie ich sowas merken, so ist zu vermuten, Geheimdienstler von beiden Ländern haben nach Karabach-Desasster und Putsch in Weißrussland-2020 besonders scharfes Auge gehabt.

    Wenn wir uns dabei erinnern, dass Kasachstan zu den grössten Lieferanten von Uran für eu gehörtt und in Mali Europäer nicht mehr begrüsst werden…wie war es nochmal mit der grünen Atomkraft?
    ***
    Der letzte russische Witz:
    „…und am Ende der Randalen in Kasachstan kommt zur Versöhnungskonferenz Erdogan und dröhnt zu“Gülen war schuld!“

  17. Lustig wie der Westen wieder mal schäumt wenn Russland auf ANFRAGE Friedenstruppen entsendet, zumal noch im Rahmen eines Vertrages. Wenn sich Nato Ratten ohne Einladung in der Ukraine breitmachen ist das natürlich kein Grund sich aufzuregen. Schön zu sehen dass Moskau seinen Verpflichtungen nachkommt, gerade nach dem als Schwäche ausgelegten Zögern in Berg Karabach.

  18. @Oberbayer

    Ach ja vergossenes Blut. Sehr pathetisch. Sie vergessen nur dass Russland Staaten gegen sich hat die keine Sekunde seit 1945 gezögert haben eigenes Blut, und noch viel mehr das von Heloten, dafür zu vergießen, dass der SU und jetzt Russland, größtmöglicher Schaden entsteht. Wo leben sie eigentlich, die NATO macht sich direkt neben Russland breit und sie faseln etwas von vergossenem russischen Blut für Kasachstan etc. Hat die Türkei Armenien gefragt ob dies wegen Karabach armenisches Blut vergiessen möchte? Da werden einfach Fakten geschaffen und wenn Russland pennt hat es plötzlich die Nato in Kasachstan, weil eine neue „souveräne“ Regierung sie darum gebeten hat. Echt jetzt sie Romancier, sie müssten es doch langsam mal kapieren wo wir uns heutzutage bewegen. Wenn Russland was möchte dann hat es möglichst in Washington oder Brüssel einen Antrag zu stellen. Wenn die USA und EU was wollen wird geputscht oder betrogen und dann behauptet das Opfer hätte das so gewollt und das Geraubte wäre schon immer Eigentum des Diebes gewesen usw. Mögen sie wie ein Oberbayer denken, es sei ihnen unbenommen. Die Russen haben es aber mit Leuten zu tun die wie Amis oder Islamisten denken und da gilt es wachsam zu bleiben.

  19. Zunächst einmal wünsche ich noch allen Dorfbewohnern alles Gute, viel Kraft und Gottes Segen fürs neue Jahr!

    Zu Kasachstan:
    Das Spielchen, was der wertewesten (TM) mit den russischen Nachbarstaaten treibt, bzw. treiben möchte, ist bekannt. Und es funktioniert Jahr für Jahr schlechter. Ich bin gespannt, wie die Lage in ein oder zwei Wochen sein wird, muss allerdings auch gestehen, dass ich mich mit der derzeitigen kasachischen Innenpolitik zu wenig auskenne.

    Mit der Geschichte des Landstriches kenne ich mich ein bisschen besser aus – Stichwort: Khazaren. Außerdem ist die Architektur im außergewöhnlich illuminierten Astana ob ihres Symbolgehaltes außerordentlich bemerkenswert.

    Vor diesem Hintergrund komme ich da ein wenig ins Grübeln, wenn ich höre, dass es in Kasachstan zu gewaltsamen Protesten kommt. Ich kann (noch) nicht beurteilen, ob wir es hier nur mit dem nächsten Akt soros-gesponserter Proteste zu tun haben (haben die eigentlich schon eine Farbe oder gemeinsames Symbol?) oder mit einem Phänomen, das über die Standard-Geopolitik hinausgeht.
    Man darf gespannt sein.

    1. Einiges an Antwort habe ich bereits: Der kasachische Innenminister hat mitgeteilt, dass die, die ihre Waffen nicht niederlegen und aufhören, gegen Staat und Volk zu kämpfen getötet werden.

      Ich sagte doch: Es ist kein maidan und es wird auch keiner werden – wohl aber ein Albtraum für die Ratten.

      1. @R.
        Hinzukommend hat der Präsident Schießbefehl für Militär und Polizei erteilt…dürfte heißen…..ohne Warnung von der Schusswaffe…. Gebrauch machen….es sollen ca. 20T Mann Banditen systematisch angegriffen haben…denke das hier noch ganz inhaltsreichere Angaben kommen werden….

  20. Noch kurz etwas zu Kasachstan. Ohne dass ich da irgendein Landesexperte oder was bin so trägt Art und Weise der Randale das Muster amerikanischer Think tank Politik. Es sind nicht irgendwelche Proteste, sondern bewaffnete Angriffe, genau wie beim Maidan. Wie würde denn Berlin reagieren wenn vor dem Reichstag nicht Esoteriker und Familien friedlich demonstrieren, sondern Bewaffnete sofort das Feuer auf Sicherheitskräfte eröffnen würden? Die msm stellen das so hin als wolle sich der aktuelle Präsident „an der Macht halten“. Ja soll er sie denn alternativ an die bewaffneten Demonstranten abgeben? Und wer ist denn dann bitte der neue Ansprechpartner. Sicherlich irgendwas mit amerikanischem Akzent. Ich denke Russland ist mit dem Beistand für die kasachische Regierung nicht logistisch überfordert , das das rasche Handeln ist zudem löblich. Auch dass die Unruhen um den russischen Neujahrstag kulminieren ist sicherlich kein Zufall und trägt die Handschrift gewisser Kreise.

    1. @Kurzundschnurz

      “ demonstrieren, sondern Bewaffnete sofort das Feuer auf Sicherheitskräfte eröffnen würden“
      Also die Führungsriege würde am nächsten Tag entweder in Totenkopf-Uniform vor den Kameras stehen oder sich in schwarzen Rauch auflösen – der Beerbock hätte Dauerschluckauf und müsste not gekühlt werden um sich nicht selbst zu entzünden – ansonsten kämen sämtliche Anordnungen beinahe sofort aus der geschlossenen Anstalt im Columbia-District.
      Richtig getimed, z.b. kurz nach Ansage diverser US-Bundesstaaten sich abzuspalten, könnte ein solches Manöver hingegen durchschlagenden Erfolg haben, müssten aber schon deutlich über 20’000 Bewaffnete (nebst Hunderdtausenden normalen Demonstranten) sein, denn all die grossen Ami-Basen und Flughäfen müssten abgeriegelt werden, wenn auch nur für ein paar Tage.

  21. Amis werden, bis sie Pleite gehen, sehr gefährlich sein, weil sie in den wichtigsten Finanzgremien der Welt das Sagen haben. In diesem Artikel ist zu lesen, wie raffiniert sie agieren, um ihr Weltdominanz zu behalten, und es sieht so aus, das sie das tun werden, bis sie total pleite sind. Sie können einfach nicht anders.
    …………

    „Die Gasfrage hat die Amerikaner verdorben

    https://zvezdaweekly.ru/news/20211071611-5TOH5.html

    Washington hatte einen umfassenden Schlag vorbereitet, der drei bis dahin ungelöste Probleme auf einen Schlag lösen sollte: das chinesische, das russische und das europäische. Jetzt musste nur noch die Gasabsperrung geöffnet werden…“

    1. Die amis werden an einer Mischung aus Überheblichkeit, Größenwahn, Unverschämtheit und unübertrefflicher Dummheit zugrunde gehen.

      Im übrigen, wenn es hart auf hart kommt, dann ist militärische Stärke entscheidend (und die Russen könnten die Aktion der amis mit Fug und Recht als Bedrohung der nationalen Sicherheit und mithin als Kriegsgrund betrachten).

      Im Grunde haben die amis in ihrer Verzweiflung – denn *das* entspricht ihrer wirklichen Lage – ein „letzte gigantische Wette“ gemacht und alles gesetzt. Sie werden verlieren.

    2. Danke für den Link, hab dank deepl alles lesen können.
      Dieses Spiel werden die Amis verlieren. Je mehr Gazprom in der Lage ist an China zu liefern, umso weniger wird China bei den Amis für teures Geld kaufen. Dann müssen die Amis wieder an Europa verkaufen und die werden zunehmend weniger bezahlen müssen. Dann gehen sie pleite und Gazprom wird sie alle beliefern.

  22. Auch von mir herzliche Neujahrgrüsse an Russophilus und die Dorfbewohner! Vielen Dank für die Mühen diesen Blog zu erhalten, zu betreiben und Inspiration und Moral hochzuhalten! Gerade die Ereignisse um Neujahr, in der Welt und auch in den deutschen Landen, zeigen wieder mal dass hier die Dinge zumeist richtig eingeschätzt werden. Viele Rätsel sind natürlich noch zu lösen, aber es scheint dass sich die Dinge nun rasant beschleunigen.

    „Kasachstan“ hatte sicher kaum jemand auf dem Schirm, und man rechnete mit einer Eskalation in der Ukraine. Wie sich nun zeigt ist Russland auf die jetzige Entwicklung vorbereitet. Für den Wertewesten ist das mehrfach unangenehm, nicht zuletzt weil es nun eindeutige Bilder gibt wie „aggressive Demonstranten“ wirklich aussehen. Sagte Putin nicht dass es ihm mißfalle, wie Ungeimpfte in D stigmatisiert werden? Dann lasst sie doch ihre friedlichen Spaziergänge fortsetzten! Denn hallo, friedlich sind sie doch, aggressive Spaziergänge sehen wir in der Apfelstadt (Alma-ata).

    Was die deutlich Übersterblichkeit im letzten Jahr betrifft ist ein Zusammenhang mit den Impfexperimenten naheliegend. Allerdings schwant einigen dass diese zwar ein Aspekt sind, aber vielleicht nicht der Zentrale „LaQuinteColumna“, „GrapheneAgenda“ und „DancingWithDemons“ sind einige der Kanäle die darauf hinweisen dass der entscheidende Stoff in diesem Krieg Graphen oder Graphenoxid sind (kam hier bereits zur Sprache). Und diese finden sich keineswegs „nur“ in den Hympfungen sondern auch und womöglich vor allem in den Masken. Fast alles wo „FFP2“ drauf steht besteht aus Graphenfasern, einem porösen Nanomaterial welches bei den Produzenten liebenvoll „Healfiber“ genannt wird, dass aber laut der o.g. Kanäle der Stoff ist welcher die respirativen Symptome genannt „Covid-19“ hervorruft. Wie perfide! Demos dürfen stattfinden wenn man sich eine Graphenquelle vor die Fresse schnallt. So dann höhnen die Stadtverwaltungen und Medien über Demoteilnehmer die mit „Symptomen“ ins Krankenhaus eingeliefert werden, wo per künstliches Koma und invasive Beatmung der Weg aus dem irdischen Leben schnell gemacht ist. So funktionieren die Todesmühlen der BRD die angeblich die KZs überwunden hat.

    Und es geht ja noch weiter: „Klimawandel“ ist ein großes Thema in Politik und Medien, und die hohen Damen und Herren reiten gerne auf 2-3 °C Temperaturunterschieden herum. Der Verlust von 80% der Biomasse von Insekten in D seit 1990 kratzt aber weder das Umwelt Bundesamt noch die sog. Deutsche Umwelthilfe. Dabei weiß man, dass Insekten nicht nur sehr wichtig für unsere Ökosysteme sind, sondern zudem überaus empfindliche Atemorgane „Tracheen“ haben. Feinstaub ist verboten, diese komische neuartigen „Kondensstreifen“ aber nicht…obwohl die immer da sind, wenn es besonders unnatürlich warm ist. Und warum sind die Autoscheiben von Schlieren bedeckt, wenn doch kaum noch Insekten daran verenden? M.E. sieht es ganz danach aus, dass längst Nanomaterialen wie Graphen künstlich ausgebracht werden, zunächst um den „Klimawandel“ zu simulieren. Nebenbei hat man damit die Insekten fast ausgerottet. Mittlerweile eutrophieren auch menschliche Lungen mit dem Zeug, und „Corona“ oder „Covid-19“ soll das kaschieren. Ja es ist sogar denkbar, dass Biontech und andere Entwicklungen das Graphen im Körper einfangen sollen um schlimmeres zu verhinden. Jedenfalls deuten magnetische Symptome wie auch geometrische Strukturen in den Hympfungen und im Blut der Gehympften darauf hin, dass es hier kaum um „Virenabwehr“ geht. Die Tests wären dann entweder reines Blendwerk, oder aber eine Prüfung darauf, ob ein Mensch eine Graphenentzündung entwickelt.

  23. Das amiland läuft auseinander oder wie Herr Russophilus treffend sagte, geht zugrunde und je weniger Zeit es hat, um so mehr strategischer Fehler macht es.
    Ein Beispiel ist Kasachstan. Die amis dachten, dass sie sich vor dem entscheidenden Treffen/Gesprächen mit Putin besser positionieren können, um was in der Hand zu haben und das ging in die Hose wie alles, was sie anfassen. Aber lesen Sie selbst den nächsten großen Fehler der amis.
    …………..

    „Kollektivierung der Sicherheit
    Welche weitreichenden Folgen hat die Beteiligung der OVKS-Truppen in Kasachstan?„

    Die Entscheidung, ein OVKS-Friedenskontingent nach Kasachstan zu entsenden, um die Lage dort zu stabilisieren, ist ein Meilenstein in der Entwicklung des gesamten postsowjetischen Raums…

    …Das Verschwinden der Grenze zwischen Außen und Innen ist ein universeller Prozess. Interessanterweise wurde sie in den vergangenen Jahrzehnten von einem liberalen und menschenrechtlichen Ansatz getragen – Souveränität ist kein Dogma, wenn Menschenrechte und Freiheiten betroffen sind. `Heute ist die Begründung konservativ: Eine Intervention ist zulässig, wenn die Sicherheit sowohl des Herkunftslandes als auch seiner Nachbarn auf dem Spiel steht`…“

    https://profile.ru/columnist/kollektivizaciya-bezopasnosti-992864/?fbclid=IwAR16XEDPrVvETGk-s8sbX3WH39AozWVL06ZwONvMA9ueyjxPmhbpJ1BbagE (rus.)

    1. @w.lady

      Wobei angemerkt sei, dass der Präsident Kasachstans die OVKS explizit um Hilfe angerufen hat – und deshalb der Einsatz von fremden Truppen in keiner Art und Weise dann die Frage der Souveränität im strengen rechtlichen Sinn tangiert – nur damit da nicht merkwürdige Bewertungsszenarien Einzug halten wie sie zweifellos in der Westpropaganda geäussert wird / werden wird, vom ‚imperialen‘ aggressiven Russland etc.

      Ich gehe im weiteren sehr stark davon aus, dass V. V. Putin und Xi Jinping die Honigtöpfe in ihrem Umfeld genauestens kennen, welche auf die Bande eine unwiderstehliche magnetische Wirkung ausüben.

  24. Zumindest kommt die FFP2 Maskenpflicht nicht von ungefähr. Diese Masken verschlimmern die Atemnot der Benutzer drastisch. Ständig Kohlenmonoxid einatmen und möglichst noch Graphen und Pilzsporen ist natürlich ein Festakt für die Lungen. Diese FFP Masken mit ihrem Entenschnabel lassen die Leute nicht nur Uniform aussehen, wie zur Verhönung, sondern auch noch wie die Pestärzte im Mittelalter.

    1. Hinzu kommen weniger bekannte Aspekte, wie dass Graphen CO2 soll absorbieren können. Die Masken helfen also gegen den „Klimawandel“. Und als Additive im Kerosin würd das Zeug dann auch Sinn machen, denn dann wäre doch der Ausstoß „gar nicht so schlimm“ da ja CO2 in den Graphenaggregaten gebunden wäre wo es dann kein „Treibhausgas“ mehr wäre.

      Es klingt irre, aber wir haben es leider mit Irren zu tun. Für Leute wie Gates oder Musk soll alles steuerbar sein, „gehackt“ werden: Zunächst industrielle Prozesse, dann das Wetter, dann die menschliche Psyche, schließlich Prozesse auf Zellebene und natürlich die Fortpflanzung. Von was könnten sie mehr träumen, als von einem universellen adsorbierenden Stoff, welcher aus einiger Entfernung, d.h. drahtlos, nach Belieben magnetisiert, organisiert, leitfähig gemacht werden kann? Wenn sie nur einen Teil der Schöpfung damit „hacken“ können, d.h. für eine nach ihren Wertvorstellungen gemachte KI steuerbar – dann lassen sie den anderen Teil der Schöpfung da gerne für draufgehen. Wer braucht bspw. noch Insekten, wenn man Minidrohnen zur Bestäubung entwickeln und verkaufen kann? So muss man sie leider einschätzen. Die 12000+ Satelliten des StarLink Systems sind sicher nicht nur dazu da um Internetzugang herzustellen. Wie „LaQuintaColumna“ betont, stehen die neue Mobilfunkgeneration (5G basierend auf Radartechnologie), die ausufernde Produktion und Anwendung von Graphen sowie die Covid-Wellen in 2020 in engem Zusammengang.

      Falls es diese Zusammenhänge gibt, sollten Russen und Chinesen sie auf dem Schirm haben. China hat die Tage durchblicken lassen, dass sie einen Satelliten entwickelt haben, welche mittels eines Netzes „Weltraumschrott“ einsammeln kann – könnte eine Ansage an Musk sein. Der Streit darüber, wer wo 5G zu Verfügung stellt, und die Inhaftierung einer Huawei-Managerin in Kanada deuten ebenfalls darauf hin dass diese Technologien viel wichtiger sind als lediglich schnellere drahtlose Verbindungen herzustellen. Auch bei westlichen Impfstoffen sind die Chinesen vorsichtig – Biontech wurde trotz großpuriger Ankündung bisher nicht zugelassen. Wieder: Wenn es um Infektionsschutz ginge, würde jedes Land doch jeden einigermaßen leistungsfähigen Impfstoff zu lassen damit sie möglichst viele Leute sich wenigstens etwas schützen. Wenn Biontech-Comirnaty dermaßen schlecht in Bezug auf Virenabwehr ist – wofür ist es dann gut?

      Die Geschichte mit den Mac-Adressen von Gehympften scheint absurd, allerdings nicht so absurd dass sie das Wahrheitsministerium übergehen würde:
      https://www.mimikama.at/aktuelles/bluetooth-geimpften/
      Das vor 2-3 Jahren intenstiv beworbene „Internet der Dinge“ sollte vielleicht etwas ganz anderes werden, als die Allgemeinheit sich darunter vorstellte.

  25. Thema „Kasachstan“
    Wer den internationalen Kolumnisten Pepe Escobar kennt…meiner Ansicht ist er äußerst gut vernetzt und seine Artikel sind in der Regel Tatsachenberichte und keine üblen Spekulationen für den Westen…hat einen interessanten Beitrag erstellt….

    Titel „Die Steppe brennt: Kasachstan Farbrevolution“

    Ein Maidan in Almaty? Oh ja. Aber es ist kompliziert.
    von Pepe Escobar – http://www.theblogcat.de

    Geht es bei so viel Angst und Hass also nur ums Gas? Nicht wirklich.
    Kasachstan wurde praktisch über Nacht ins Chaos gestürzt, und zwar wegen der Verdoppelung der Preise für Flüssiggas, die das (russische) Äquivalent von 20 Rubel pro Liter erreichten (zum Vergleich: in Russland selbst liegen sie bei durchschnittlich 30 Rubel).

    Dies war der Auslöser für landesweite Proteste, die sich über alle Breitengrade von der Wirtschaftsmetropole Almaty über die Häfen Aktau und Atyrau am Kaspischen Meer bis hin zur Hauptstadt Nur-Sultan, dem früheren Astana, erstreckten.

    Die Zentralregierung war gezwungen, den Gaspreis auf umgerechnet 8 Rubel pro Liter zu senken. Doch das war nur der Auslöser für die nächste Phase der Proteste, in der niedrigere Lebensmittelpreise, ein Ende der Impfkampagne, ein niedrigeres Renteneintrittsalter für kinderreiche Mütter und – last but not least – ein Regimewechsel gefordert wurden, mit einem eigenen Slogan: Shal, ket! („Nieder mit dem alten Mann“).

    Bei dem „alten Mann“ handelt es sich um keinen Geringeren als den 81-jährigen Staatschef Nursultan Nasarbajew, der auch nach seinem Rücktritt vom Präsidentenamt nach 29 Jahren an der Macht im Jahr 2019 praktisch immer noch die graue Eminenz Kasachstans ist, die den Sicherheitsrat leitet und über die Innen- und Außenpolitik entscheidet.

    Die Aussicht auf eine weitere Farbrevolution drängt sich unweigerlich auf: vielleicht Türkis-Gelb – in Anlehnung an die Farben der kasachischen Nationalflagge. Zumal aufmerksame Beobachter herausfanden, dass die üblichen Verdächtigen – die amerikanische Botschaft – bereits am 16. Dezember 2021 vor Massenprotesten „warnten“.

    Ein Maidan in Almaty? Oh ja. Aber es ist kompliziert.

    Almaty im Chaos

    Für die Außenwelt ist schwer zu verstehen, warum eine große Energieexportmacht wie Kasachstan die Gaspreise für die eigene Bevölkerung erhöhen muss.

    Der Grund dafür ist – wie sollte es auch anders sein – der ungezügelte Neoliberalismus und die sprichwörtlichen Spielereien des freien Marktes. Seit 2019 wird Flüssiggas in Kasachstan elektronisch gehandelt. So wurde die Einhaltung von Preisobergrenzen – eine jahrzehntelange Gewohnheit – bald unmöglich, da die Produzenten ständig damit konfrontiert waren, ihr Produkt unter den Kosten zu verkaufen, während der Verbrauch in die Höhe schnellte.

    Jeder in Kasachstan rechnete mit einer Preiserhöhung, da in Kasachstan jeder Flüssiggas verwendet, insbesondere in ihren umgebauten Autos. Und jeder in Kasachstan hat ein Auto, wie mir bei meinem letzten Besuch in Almaty Ende 2019 reumütig gesagt wurde, als ich vergeblich versuchte, ein Taxi für die Fahrt in die Innenstadt zu finden.

    Es ist ziemlich bezeichnend, dass die Proteste in der Stadt Zhanaozen begannen, direkt in der Öl- und Gasdrehscheibe Mangystau. Und es ist auch bezeichnend, dass sich die Unruhen sofort dem autoverwöhnten Almaty zuwandten, dem eigentlichen Wirtschaftszentrum des Landes, und nicht der isolierten, von der Regierung mit viel Infrastruktur ausgestatteten Hauptstadt inmitten der Steppe.

    Zunächst schien es, als sei Präsident Kassym-Jomart Tokajew in einer Situation gefangen, in der er wie ein Reh im Scheinwerferlicht stand. Er versprach die Wiedereinführung von Preisobergrenzen, verhängte den Ausnahmezustand bzw. die Ausgangssperre sowohl in Almaty als auch in Mangystau (dann landesweit), akzeptierte den Rücktritt der amtierenden Regierung und ernannte einen gesichtslosen stellvertretenden Ministerpräsidenten, Alikhan Smailow, zum Interimspremierminister bis zur Bildung eines neuen Kabinetts.

    Doch das konnte die Unruhen nicht eindämmen. In blitzschneller Folge stürmten die Demonstranten das Akimat (Büro des Bürgermeisters) in Almaty, schossen auf die Armee, demolierten ein Nasarbajew-Denkmal in Taldykorgan, übernahmen seine ehemalige Residenz in Almaty, trennten Kazakhtelecom im ganzen Land vom Internet, schlossen sich mehrere Mitglieder der Nationalgarde – einschließlich gepanzerter Fahrzeuge – den Demonstranten in Aktau an. Und die Geldautomaten fielen aus.

    Und dann wurde Almaty, das in ein völliges Chaos gestürzt war, praktisch von den Demonstranten eingenommen, einschließlich des internationalen Flughafens, der am Mittwochmorgen unter besonderer Bewachung stand und am Abend zum besetzten Gebiet geworden war.

    Im kasachischen Luftraum kam es unterdessen zu einem längeren Stau von Privatjets, die nach Moskau und Westeuropa flogen. Obwohl der Kreml feststellte, dass Nur-Sultan nicht um russische Hilfe gebeten hatte, flog bald eine „Sonderdelegation“ aus Moskau ab. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow betonte vorsichtig: „Wir sind überzeugt, dass unsere kasachischen Freunde ihre internen Probleme selbständig lösen können“, und fügte hinzu: „Es ist wichtig, dass sich niemand von außen einmischt.“

    Geostrategische Gespräche

    Wie konnte das alles so schnell entgleisen?

    Bislang wurde das Nachfolgerspiel in Kasachstan vor allem als ein Hit in ganz Nordeurasien angesehen. Lokale Honoratioren, Oligarchen und die Kompradoren-Eliten behielten alle ihre Lehen und Einkommensquellen. Inoffiziell wurde mir jedoch Ende 2019 in Nur-Sultan gesagt, dass es zu ernsthaften Problemen kommen würde, wenn einige regionale Clans zur Kasse gebeten würden – wie bei der Konfrontation mit „dem alten Mann“ Nasarbajew und dem von ihm eingeführten System.

    Tokajew rief zwar sprichwörtlich dazu auf, „sich nicht von internen und externen Provokationen provozieren zu lassen“ – was durchaus sinnvoll ist – versicherte aber auch, dass die Regierung „nicht stürzen“ werde. Nun, sie ist bereits gestürzt, selbst nach einer Dringlichkeitssitzung, auf der versucht wurde, die verworrenen sozioökonomischen Probleme mit dem Versprechen anzugehen, dass alle „legitimen Forderungen“ der Demonstranten erfüllt würden.

    Es handelte sich nicht um ein klassisches Regimewechsel-Szenario – zumindest anfangs nicht. Die Konstellation war ein fließender, amorpher Zustand des Chaos, da die zerbrechlichen kasachischen Machtinstitutionen einfach nicht in der Lage waren, das allgemeine soziale Unbehagen zu begreifen. Eine kompetente politische Opposition gibt es nicht: Es gibt keinen politischen Austausch. Die Zivilgesellschaft hat keine Kanäle, um sich zu äußern.

    Also ja: „There’s a riot goin‘ on“ – um den amerikanischen Rhythm’n Blues zu zitieren. Und jeder ist ein Verlierer. Was noch nicht ganz klar ist, ist, welche widerstreitenden Clans die Proteste anheizen – und was ihre Agenda ist, falls sie eine Chance auf die Macht haben sollten. Schließlich können keine „spontanen“ Proteste praktisch über Nacht überall in diesem riesigen Land gleichzeitig auftauchen.

    Kasachstan war die letzte Republik, die vor über drei Jahrzehnten, im Dezember 1991, die zusammenbrechende UdSSR verließ. Unter Nasarbajew verfolgte das Land sofort eine Außenpolitik, die sich selbst als „multivektoral“ bezeichnet. Bisher positionierte sich Nur-Sultan geschickt als erstklassiger diplomatischer Vermittler – von den Gesprächen über das iranische Atomprogramm bereits 2013 bis hin zum Krieg in/gegen Syrien ab 2016. Das Ziel: sich als die Brücke zwischen Europa und Asien schlechthin zu etablieren.

    Die von China vorangetriebene Neue Seidenstraße (New Silk Roads, BRI) wurde im September 2013 von Xi Jinping an der Nasarbajew-Universität offiziell ins Leben gerufen. Dies geschah in enger Anlehnung an das kasachische Konzept der eurasischen Wirtschaftsintegration, das in Anlehnung an Nasarbajews eigenes staatliches Ausgabenprojekt Nurly Zhol („Heller Weg“) entwickelt wurde, um die Wirtschaft nach der Finanzkrise 2008/9 anzukurbeln.

    Im September 2015 stimmte Nasarbajew in Peking sein Nurly Zhol mit der BRI ab und rückte Kasachstan damit de facto in den Mittelpunkt der neuen eurasischen Integrationsordnung. Geostrategisch gesehen wurde der größte Binnenstaat der Erde zum wichtigsten Schnittpunkt der chinesischen und russischen Visionen, der BRI und der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAEU).

    Ein Ablenkungsmanöver

    Für Russland ist Kasachstan von noch größerer strategischer Bedeutung als für China. Nur-Sultan unterzeichnete 2003 den OVKS-Vertrag. https://de.wikipedia.org/wiki/Organisation_des_Vertrags_%C3%BCber_kollektive_Sicherheit

    Und es ist ein wichtiges Mitglied der EAEU. Beide Länder unterhalten massive militärisch-technische Beziehungen und arbeiten in Baikonur strategisch im Weltraum zusammen. Russisch hat den Status einer Amtssprache und wird von 51% der Bürger der Republik gesprochen.

    Mindestens 3,5 Millionen Russen leben in Kasachstan. Es ist noch zu früh, um über eine mögliche „Revolution“ in den Farben der nationalen Befreiung zu spekulieren, sollte das alte System schließlich zusammenbrechen. Und selbst wenn es dazu käme, wird Moskau niemals seinen gesamten beträchtlichen politischen Einfluss verlieren.

    Das unmittelbare Problem besteht also darin, die Stabilität Kasachstans zu gewährleisten. Die Proteste müssen zerstreut werden. Es wird viele wirtschaftliche Zugeständnisse geben. Ein dauerhaftes destabilisierendes Chaos kann einfach nicht toleriert werden – und Moskau weiß das ganz genau. Ein weiterer – schlingernder – Maidan kommt nicht in Frage.

    Die Gleichung mit Belarus hat gezeigt, dass eine starke Hand Wunder bewirken kann. Die OVKS-Vereinbarungen sehen jedoch keine Unterstützung im Falle innenpolitischer Krisen vor – und Tokajew schien nicht geneigt zu sein, ein solches Ersuchen zu stellen.

    Bis er es doch tat. Er forderte die OVKS auf, einzugreifen, um die Ordnung wiederherzustellen. Es wird eine vom Militär verhängte Ausgangssperre geben. Und Nur-Sultan könnte sogar das Vermögen US-amerikanischer und britischer Unternehmen beschlagnahmen, die angeblich die Proteste sponsern.

    So formulierte es Nikol Pashinyan, Vorsitzender des kollektiven Sicherheitsrates der OVKS und armenischer Premierminister: Tokajew berief sich auf eine „Bedrohung der nationalen Sicherheit“ und der „Souveränität“ Kasachstans, „verursacht unter anderem durch Einmischung von außen“. Daher habe die OVKS „beschlossen, Friedenstruppen zu entsenden“, um die Situation „für einen begrenzten Zeitraum“ zu normalisieren.

    Die üblichen Verdächtigen für die Destabilisierung sind wohlbekannt. Sie haben vielleicht nicht die Reichweite, den politischen Einfluss und die nötige Menge an trojanischen Pferden, um Kasachstan auf unbestimmte Zeit in Atem zu halten.

    Zumindest die trojanischen Pferde selbst sind sehr explizit. Sie fordern die sofortige Freilassung aller politischen Gefangenen, einen Regimewechsel, eine provisorische Regierung aus „angesehenen“ Bürgern und – natürlich – den „Rückzug aus allen Bündnissen mit Russland“.

    Und dann wird das Ganze zu einer lächerlichen Farce, als die EU die kasachischen Behörden auffordert, „das Recht auf friedliche Proteste zu respektieren“. Das bedeutet, dass totale Anarchie, Raub, Plünderungen, Hunderte von zerstörten Fahrzeugen, Angriffe mit Sturmgewehren, Geldautomaten und sogar das Duty Free am Flughafen Almaty völlig geplündert werden.

    In dieser Analyse (auf Russisch) werden einige wichtige Punkte erwähnt: „Das Internet ist voll mit vorbereiteten Propagandaplakaten und Memos an die Rebellen“ und die Tatsache, dass „die Behörden nicht aufräumen, wie es Lukaschenko in Belarus getan hat“.

    https://www.kp.ru/daily/27348.3/4528358/

    Die bisherigen Slogans scheinen aus einer Vielzahl von Quellen zu stammen – von einem „westlichen Weg“ nach Kasachstan bis hin zu Polygamie und Scharia: „Es gibt noch kein einziges Ziel, es ist noch nicht identifiziert worden. Das Ergebnis wird später kommen. Es ist in der Regel das gleiche. Die Beseitigung der Souveränität, die externe Verwaltung und schließlich, in der Regel, die Gründung einer antirussischen politischen Partei.“

    Putin, Lukaschenko und Tokajew führten auf Initiative Lukaschenkos ein langes Telefonat. Die Führer aller OVKS-Mitglieder stehen in engem Kontakt. Ein Masterplan – wie bei einer massiven „Anti-Terror-Operation“ – wurde bereits ausgeheckt. General Gerasimow wird das persönlich überwachen.

    Vergleicht dies nun mit dem, was ich von zwei verschiedenen hochrangigen Geheimdienstquellen erfahren habe.

    Die erste Quelle war eindeutig: Das ganze kasachische Abenteuer wird vom MI6 gesponsert, um unmittelbar vor den Gesprächen zwischen Russland, den USA und der NATO nächste Woche in Genf und Brüssel einen neuen Maidan zu schaffen, um jede Art von Abkommen zu verhindern. Bezeichnenderweise haben die „Rebellen“ ihre nationale Koordination auch nach der Abschaltung des Internets beibehalten.

    Die zweite Quelle ist nuancierter: Die üblichen Verdächtigen versuchen, Russland zum Rückzug gegen den kollektiven Westen zu zwingen, indem sie an der Ostfront ein großes Ablenkungsmanöver starten, das Teil einer fortlaufenden Strategie des Chaos entlang der russischen Grenzen ist. Das mag ein geschicktes Ablenkungsmanöver sein, aber der russische Geheimdienst beobachtet es genau. Sehr genau. Und um der üblichen Verdächtigen willen darf dies besser nicht – unheilvoll – als Kriegsprovokation interpretiert werden.

    *

    Nachtrag: Andrei Martyanaov kommentiert das Einschreiten der OVKS (Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit):

    „Gerüchten zufolge werden die Streitkräfte aus Belarus und Russland kommen.
    Wenn dem so ist, hat Russland seine schnellen Eingreiftruppen um mehrere Fallschirmjägerbrigaden und -divisionen herum aufgebaut, und wenn ich ein MI-6-Agent wäre, würde ich schleunigst versuchen, von dort wegzukommen, bevor diese Truppen und die ihnen zugeordneten Geheimdienst- und Sigint-Einheiten dort ankommen. Denn danach wäre das problematisch, weil die gesamte Organisation und der Plan auffliegen und viele Leute nicht in Astana (oder Nur-Sultan), sondern in Moskau verhört werden, und das würde die Perspektive völlig verändern.“
    http://smoothiex12.blogspot.com/2022/01/so-kremlin-confirms.html

    Mich würde nicht wundern, wenn Lukaschenko nach den Erfahrungen mit seinem Maidan eine der entscheidenden Rollen bei der Niederschlagung und den dann anlaufenden Prozessen der Säuberungen auf allen Ebenen mitspielt…nicht umsonst sind seine Truppen in Gemeinschaft mit den russischen Truppenanteilen an vorderster Front…Putin hat mit den kommenden „diplomatischen Krieg“ mit den USA, dann NATO und OSZE genug auf dem Tisch….

  26. An der drastischen Wortwahl finde ich zwar nichts auszusetzen (man berichtet sogar, mich bei derselben beobachtet zu haben), aber bitte – dringende Bitte – die Metapher „Nutte“ greift nicht. Das ist ein ehrenhafter Beruf.

  27. Ich möchte noch etwas hinzufügen….die blitzschnelle Reaktion des kollektiven Sicherheitsrates der OVKS ist ein Lehrbeispiel für die Gegner, vor allem beheimatet in USA und NATO….das ist das erste Mal das dieses Bündnis im Kampf steht und dann gleich die stärksten Teilnehmer voran…Belarus und Russland Hand in Hand…man sollte auch nicht vergessen, das in der Parlamentarischen Versammlung der OVKS Serbien und Afghanistan als Beobachter mit anwesend sind und der Iran schon seinen klares Interesse bekundet hat…alles in allen kann man diesem Vorkommnis an der Südseite der RF noch ein positives Moment abtrotzen….es kann hier ein Bündnis entstehen, was den USA und deren beteiligten Vasallen noch mehr im Magen liegt als der Rausschmiss aus Afghanistan….Friedenskontingent welches eingeführt und die gebildet werden dürfte als ein erstes Moment angenommen werden für spätere Eventualitäten…wenn erst andere Staaten merken das das hier ein Kraft entsteht die ein Gegengewicht darstellt gegen die verbrecherische Aussenpolitik des Westen auf dieser Ebene …jaaa, dann ist hier noch einiges zu erwarten…hier sind nicht irgendwelche militärische Machte zugegen sondern die eigentliche militärische Macht die zZ im High Tech Bereich die Nummer 1 in der Welt darstellt….die atomare Triade ist hier mit ihrer Positionierung als Nr. 1 vorhanden…und noch zum Schluß…den Verhandlungen Putins konnte nichts besseres passieren als die konzentrierte Macht der OVKS mit ihren blitzschnellen Zuschlagen aller Welt vor allem westlichen Militärs vor Augen zu führen, das etwas existiert was im Kampf steht und nicht am Kartentisch nur existiert….mir wurde regelrecht warm ums militärische Herz…..
    ehe ich es vergesse….China hat sich voll hinter die harten militärischen Maßnahmen der OVKS gestellt…offensichtlich merken die Chinesen langsam aber sicher das man sich auch hier eindeutig positionieren muss und nicht nur als Beobachter anwesend sein kann…wenn schon dann muss der Westen die geballte Macht spüren und vernehmen…

    1. @R.B.

      Um Ihr und unser militärisches Herz weiter zu erfreuen, Russland alleine betreibt VIER volle hoch mobile Fallschirm-Divisionen (besser wäre der Begriff luftgestützte Divisionen, da diese auch als generell selbständige hoch mobile Einheiten agieren können) – im Vergleich, die Amis haben ’nur‘ eine, die 82. Airborne.
      Für jene die es nicht wissen, eine Division enthält im Gegensatz zu Brigade-Formationen meist mindestens eine oder mehrere Regimentsformationen und müssen so zu den grossen Kampfformationen gerechnet werden – ja dieser Bär hat gaanz speziell schnelle, grosse, lange und scharfe Krallen….

    2. @R.B.: In der Tat zeigen die OVKS hier wie echte Bündnisverteidigung funktioniert und aussieht. Es ist nun offensichtlich dass es bei der Nato in Osteuropa nicht um Bündnisverteidigung geht, sondern um Machtprojektion und Vorbereitung eines Angriffskrieges auf Gebiete und Völker außerhalb des Bündnisgebietes.
      Die Nato ist ganz furchtbar in der Klemme. D kann sie durch den 2+4 Vertrag nie ganz haben. Da D die EU dominiert, ist auch diese für die Nato „vergiftet“. Was die Nato bräuchte ist eine Ost-EU, die auch identisch ist mit ihrem Bündnisgebiet. Auf D als „wichtigsten Verbündeten“ zu setzen, der in Ukraine und Litauen den 2. Weltkrieg mit (meist) diplomatischen Mitteln fortsetzt ist, für die Amis daher ein zweischneidiges Schwert.
      So bleibt für die Nato nur die Flucht nach vorne, und das heißt der Angriff auf Russland – nur so lassen sich die verbrieften Ansprüche an D (aus 2+4) beenden.

  28. @HGan
    Danke für den Hinweis…im üblichen zwar drei Regimentsformationen aber das variiert entsprechend taktischen Einsatzvorgaben….interessant ist vor allem Dingen das diese Einheiten über das Modernste verfügen was die russische Waffenindustrie auf die Beine stellt….wir können hier ruhig von 95% bis 100% modernster Ausrüstung ausgehen….über diesen Ausrüstungsgrad verfügt die 82.Airborn bei weitem nicht…aber das nur am Rande….mir kommt es so vor als ob Putin von Lukaschenko regelrecht gedrängt wurde ihn von der Leine zu lassen…bei den Telefonaten die auf Lukaschenkos Anraten zustande gekommen sind wird es wohl sehr zur Sache gegangen sein….der Belarusse hat seinen Laden wieder auf Vordermann gebracht…hier dürfte wie schon angedeutet bei den Kasachen noch einiges schief liegen….aber auch er hatte die Marotte auf allen Stühlen sitzen zu wollen bis es ihm sprichwörtlich auf die Füße gefallen ist….wobei bei den Kasachen insbesondere die Clanstrukturen noch etwas komplizierter liegen….aber der Bär ist einmal erwacht und an einen Winterschlaf ist absolut nicht zu denken….man verzeihe mir meine prosaische Ausdrucksweise, aber hier werden Nägel mit Köpfen gemacht….

    1. „als ob Putin von Lukaschenko regelrecht gedrängt wurde ihn von der Leine zu lassen…“- das ist ja wohl mehr als verständlich nach dem was in Belorussland los gewesen ist letztens.
      um mal bei ihrer prosa zu bleiben: es sieht so aus und ist auch schwer zu hoffen das man aus den ereignissen der letzten zeit lehren gezogen hat: regierung und volk brauchen nähe um zu funktionieren. wenn der bär nun schon mal um seinen winterschlaf gebracht ist dann soll er nicht nur missmutig durch wald und garten stapfen. jetzt wo er gemerkt hat das sein bauch weich ist soll er sich darum kümmern und dabei für ordentlichen zusammenhalt der familie (OVKS++) sorgen.

      1. @Gebe ihnen voll recht….da es das erste mal ist wo auf Bitten eines Ersten Mannes eines Staates direkt und sofort gehandelt wurde, es gibt auch andere Beispiele, entstehen natürlich nicht nur erweiterte Handlungsspielräume sondern auch gewachsene Verantwortung für die eurasischen Republiken und aller damit zusammenhängenden Thematiken…aber meine Meinung das hier auch etwas sehr konkretes gezeigt wurde für zukünftige Verhandlungen mit dem „Westen“ glaube ich trifft wohl sehr zu….

        1. Klar: Ja. Das ist auch ein Wink mit dem großen Zaunpfahl. Die Zeit der Empörungs Blabla Brigaden ist vorbei und die aktuelle Leitlinie ist „Wir antworten mit der nötigen Härte und prompt“.

  29. Schade um diese wunderschöne hochkulturelle Stadt Alma-ty. Unzählige Mal war ich dort gewesen und besuchte meine große Verwandtschaft.
    Zum Wort hat sich auch Ruslan Kadyrow, der Hauptling der Tschetschenen gemeldet.
    Er appellierte an die Demonstranten, sich „so friedlich wie möglich“ zu verhalten und den Staat und die Wirtschaft nicht zu zerstören.

    „Wir wissen, was Krieg ist und wie Kundgebungen ablaufen. Auch wir wurden auf die gleiche Weise zu Kriegsereignissen gebracht, wie sie in Kasachstan es heute tun. Wir haben Hunderttausende von Menschen verloren, wir haben Vermisste, die Familien wurden auseinander gebracht. Die ganzen Ereignisse wurden von den Spezialdiensten der verschiedenen Länder durchgeführt.
    Und sie hatten den Auftrag, den souveränen Staat Russland durch die Tschetschenische Republik zu zerstören…“
    „Krieg ist nie gut, Krieg zerstört, zerstört und tötet… Ich bitte diejenigen, die diese Proteste anführen, aufzuhören. Fürchtet den Allmächtigen, ihr werdet euch im Jenseits dafür verantworten müssen“, sagte Kadyrow.
    Der tschetschenische Staatschef Ramsan Kadyrow rief das kasachische Volk auf, den Staat nicht zu zerstören, und verglich die Ereignisse in Kasachstan mit dem Szenario des Beginns der Militäraktionen in Tschetschenien.

    Das Schicksal Kasachstans liegt uns am Herzen. Mein Vater wurde dort geboren, und der Bruder meines Großvaters ist dort begraben. Wir wurden in den schwierigsten Zeiten von unserem brüderlichen kasachischen Volk beschützt.

    Wegen des Benzinpreises sind die Menschen auf die Straße gegangen: Sie zerstören und töten. Warum zerstören? Warum verhalten sie sich gewalttätig? Sie begehen Verbrechen und werden später dafür bestraft werden“, sagte Kadyrow.
    (Anmerkung von mir: „Viele kaukasische Völker wurden Anfang des WKII nach Mittelasien deportiert, auch die Familie von R. Kadyrow.“)

  30. Mein kurze Kommentar zu Kasachstan
    Ich bin Ferien gewesen und habe Situation nur am Rande verfolgt. erste Frage war, hat russische Geheimndienst geschlafen? Genau wie in Weissrussland?
    Das glaube ich nicht. Bis jetzt hat NATO immer wieder Russen zu reagieren gezwungen. Dadurch könnte NATO beliebig Unruhe stiften. Aber in Weissrussland haben Russen und Lukaschenko sehr gut gespielt. Internet abgeschaltet, Grenze zugemacht und Unruhe Stifter verhaftet. Folge für NATO sind, dass eine flirtende Lukaschenko sich in Putin Arme geworfen hat.
    Unruhe in Kasachstan. Wenn Russen Regierung gewarnt hätte, wäre das eine Schlagzeile wert und mehr nicht. So haben Russen erstaunlich schnell reagiert und eine Breite Stieffel in Kasachstan Türe gestellt. Schauen wir Reaktionen von unsere Presse. Kaum noch jammern über verhaftung von Unruhestifter. Einzige Problem für unsere Medien ist wachsende Einfluss Moskwa an Kasachstan.
    Mit Kasachstan und Weissrussland hat Russland gezeigt, dass sie jede Situation zu eigenen Gunst drehen können. Das wird NATO erschrecken weitere Maidans zu provozieren. Wollen sie das auch andere Länder noch mehr unter Moskwa Einfluss fällt? Russen sind in Kasachstan. Wenn jetzt jemand versucht eine ukrainische Szenario durchzusetzen ist nordliche Teil Kasachstan weg. Weg zu Russland. Ich hoffe nur, dass andere ehmalige Sowiet Republiken lernen aus Kasachstan und alle diese NGOs verjagen.
    Glücksrad hat sich gedreht. Der der gestern oben war ist jetzt auf Weg nach unten.
    PS. Was hätte Neue Maidan Kasachstan gebracht? China und Russland hätten Grenze geschlossen und ruhig geschaut wie unzufriedenheit wächst. Fehler wie Ukraine wo Putin versuchte weiter „Bruderliche Volk“ zu ernähren sind vorbei.
    NATO hat versagt. NATO hat gesehen, dass jede schmutzige Trick wird nur noch Nachteile bringen. Ich schaue Positiv in Zukunft.

  31. Zu Kasachstan

    Erst eine zynische Bemerkung: im Fall der Ukraine spricht man vom Brüdervolk, der gemeinsamen Geschichte und Wurzel, Christianisierung usw. Soweit so gut.
    Strategisch gesehen – nachdem die Krim und Donbass ihr Wort gesagt haben – ob die Rest(uk)ruine interessant ist…,
    da schauen wir zum Vergleichen lieber mal nach Norden und nach Süden um die blitzschnelle Reaktion in Kasachstan besser zu verstehen.

    In Weißrussland sind ‚Augen und Ohren‘ der Baltischen Flotte stationiert.

    In Kasachstan riskiert man mit 40% weltreichen Uran Vorkommen (auch für russ. AKWs), Bajkonur (brauche nicht erklären, von wo die Militärsatelliten gestartet werden)
    ! und dem einzigen in der Welt Übungsplatz für Test von Konterraketen. Das Einrichten von diesem in Nordrussland wäre unmöglich.
    Also die Reaktion ist geklärt, Geheimdienste sind nicht geschlafen. OVKS Truppen sind beim Aufräumen im Inland nicht beteiligt; sie sichern alleine strategische Objekte und Kommunikation.
    ***
    Jetzt zu den für heute bekannten Akteuren.

    Von draußen (nach Martinow und Gasparjan): einfach die nächste Runde von zweihundertjähriger Rivalität zwischen Russland und England (s. den Begriff ‚Great Game‘) – MI-6 mit seinem Orientkenner, dem neuen Chef Moore.
    Und seine Seilschaften bei der türkischen MIT und gute Freundschaft mit Erdogan (ich habe Erdo nicht umsonst oben erwähnt, der verhält sich auffällig leise und muss aus der Misere sich noch herauswinden).
    Das Aufräumen der türkischen Spur soll Kasachen relativ schwer fallen: die wirtschaftlichen Verknüpfungen sind seit Jahrzehnten sehr stark, den kasachischen Eliten gehören in der Türkei ganze Hotelketten, Unternehmensgruppen usw.
    ***
    Von innen: aus dem Vortrag vom Ehrenpräsidenten vom Institut für Nahen Osten E.Satanowski auf Basis der Mitteilungen von seinen Experten.

    Vier besonders auffällige Bevölkerungsgruppen.

    Im Vorfeld: die Stadtbewohner in Kasachstan sprechen überwiegend russisch (im Südural/Nordkasachstan sowieso) und haben mit Krawallen kaum was am Hut.
    Jetzt zu Randalierern:

    1. Die Speerspitze bilden Kriminelle; nicht umsonst wurden so viele Polizeistellen überfallen, erst wegen der Waffen, dann zum Vernichten von Beweisen in den Dienstlagern: die Akten selbst werden (eventuelle?) digital zentral gespeichert.

    2. Teilnehmer der Rehabilitationsprogrammen für Rückkehrer aus dem Irak und Syrien, inkl. Familien von gefallenen IS Kämpfer usw.
    Schoigu warnte 2018 nicht umsonst: „Schwerpunkt von Terroristen nach Zerschlagung von ihnen in Syrien wird nach Zentralasien verschoben“, durch Wege nach Afghanistan, Tadschikistan, die Türkei und Kaukasus.
    Also die professionellen Formationen, die Almaty im nu zerlegt haben und gerade um die Stadt kämpfen stammen aus den Kreisen: IS- und al-Qaida Zöglinge.

    3. Teilnehmer vom Programm für Kasachen-Heimkehrer.
    Nach Verdrängung von Deutschen und Russen am Anfang der 90rn standen ganze Gegenden leer. Deswegen wurde entschieden, Enkelkinder von Vertriebenen, geflohenen von Hunger der 30rn Jahren und einfach Menschen mit kasachischen Wurzeln ins Land zu holen, vom Kaspischen Meer bis Mongolei.
    Wer kam nach Kasachstan zurück? Derjenige, dem im neuen Land schlimmer ging. Sie hatten ganz andere Mentalität, sprachen nicht mal Russisch und hatten keine Erfahrung im multiethnischen Leben, dafür aber eigene Vorstellungen davon, wer aus dem Land verschwinden soll.

    4. Da diverse NGO’s in den multiethnischen Städten sich keine Kundschaft finden konnten, konzertierten sie sich seit etwa Jahr 2000 auf der ungebildeten Masse in Dörfern. Dort ließ sich Hass zu anderen Nationalitäten gut abspielen.
    ***
    Die Meldung von Verhaftung vom Sicherheitschef habe ich gesehen; wer und inwie weit da noch involviert war, lässt sich später eventuelle klären, da der Ausbruch erst dezentral und ohne politische Anforderungen schien.

  32. Vielen Dank für den neuen Artikel und alles Gute für das Neue Jahr.
    Ich bin gespannt, ob die Zahlen der amerikanischen Versicherung vielleicht doch Widerhall in den europäischen Medien finden werden. Oder in ein paar Monaten ähnliche Berichte bei deutschen Lebensversicherern öffentlich werden. Ein Zweihundertjahresereignis ist schon eine Nummer.

    In Kasachstan müßte in den nächsten Wochen die Thematik „an Grenzen stoßen“ hochkommen. Da passiert was Großes. Insbesondere gestern müßte es richtig zur Sache gegangen sein. Die Zerstörungen dürften im Vergleich zu den Ereignissen in der Ukraine gering ausfallen. Hoffentlich wird daraus auch in den nächsten Monaten großer Krieg.

  33. Leider hat es Russland 2014 versäumt in der Ukraine so zu reagieren wie jetzt in Kasachstan. Die frechen Natofressen würden heute bezüglich Ukraine stillhalten und die Amis könnten dort nicht so schalten und walten wie sie wollen.

    1. Kurzundschnurz
      Ich glaube, dass Sie sich irren. 2014 war Russland nicht bereit für ein Konflikt um Ukraine. Russland hat Krim geholt und Ukraine auf EU Budget geschickt. Mehr war damals nicht zu holen. Ein Einmarsch werde russische Volk nicht gutheissen. Mindestens nicht damals. Ukraine wird langsam gewürgt. IWF Krediten kommen erst in Rechnung. Gaspreise leeren ukrainische Kasse sehr schnell und ich gehe davon aus, dass in Februar oder Märtz bei kalten Wetter Gas aus Pipeline klauen werden was zu definitive stopp alle Lieferungen bedeutet wird. Klar wird EU aufschreien und eventuell wird Russland wieder Gas liefern aber nicht um sonst. Kompromis wird schmerzhaft für Ukraine und EU sein Clown wird gezwungen sein Heizungskosten zu erhöhen was definitiv zu Protesten führen wird. Ukrainer sind wie Kroate mit Propaganda vergiftet. Ukrainer wie Kroaten werden ihre leichte Manipulierung nie zugeben. Sie werden noch lange Russen misstrauen, aber das macht leichter Spiel für Russen Ukraine definitiv nicht mehr zu schönen. Wir kommen in Jahr wo Nahrungs und Energie Preise Weltweit steigen werden. Gewisse reiche Länder werden mit Einfrierung von Preisen dagegen wirken, aber das wird zu neuen Verschuldung führen. EU wird nie in Lage sein Ukraine zu helfen. Zuerst wird restliche Industrie zestört und dann Landwirtschaftliche Sektor. Ich gehe davon aus, dass in paar Jahren nicht mal Russland Ukraine wollen wird.

  34. Jahr 2022
    Russland hat USA Ultimatum gestellt. USA ist bereit über gewisse Punkte zu reden. Aber Hallo! Vor paar Jahren hätte nicht mal Schirinowsky auf Idee gekommen USA Ultimatum zu stellen. Und USA hätte ausgeflippt wenn jemand ihr Ultimatum gestellt hat. Und Heute werden Vertretter reden. Das sagt mehr als jede Abkommen. Heute haben britische Medien berichtet über Power of Sibirien 2. Langsam dammert es in verwohnten Westen. Egal wie man Spiel dreht, der der Produkt verkauft wird immer etwas verdienen (ausser ist er bescheuert) und der der kauft am Ende wird er Bedienungen akzeptieren. Besonders wenn er Produkt braucht und keine anderen Anbieter hat. Mit höhen Gaspreisen wird Produktion von Düngüngs Mittel verteuert was zu Nahrungs verteuerung führt und Nahrungs Kriesen. Dadurch wird für immer mehr Geld immer weniger in Einkaufstasche sein. Dadurch werden Arbeiter höhere Lohne verlangen, was unsere System unrentabel machen wird. Das nennt man Inflation. Ende 80.er habe ich so eine Inflation in Jugoslawien erlebt. Keine lustige Situation. Wir kommen bald auf Punkt wo Regierungen werden kein Zeit haben Geopolitisch zu wirken und mit allen Mittel versuchen Ordnung in eigenen Land zu erhalten. Einen wütenden Bewölkerung wird schwer zu erklären wieso Milionen von Euro irgendwo anders fliessen. Genau diese Problem hat Erdogan. Immer mehr Türke fragen sich, wieso werden Islamisten in Syrien bezahlt. Und Islamisten in Syrien fragen sich wieso sie für ihre Lohn immer weniger kriegen. Russen sind gewohnt mit Inflation zu leben wir nicht. Wenn Banken merken, dass Wert ausgeliehenes Geldes verliert mit jede Monat am Wert, dann werden sie Kredite mit heute uns unvorstelbaren Zinsen geben, was zu zestörung gesamtes Wirtschaft führen wird. Mit anderen Worten wir sitzen am einen Ast welche schon durchgeschnitten ist. Es wird sehr schmerzhaft für uns sein aber Russland hat sich schon vorbereitet für diese Zeit. Kaum noch Schulden, starke Goldreserve um Rubel zu verteidigen, Ausbau Infrastruktur zu Osten und keine Geschenke mehr an uns. Leider wir haben kein Politiker welche dunkle Wolke an Horisont sieht. In Not wird auch sogenannte Solidarität zwischen EU Staaten zerbrechen und wir werden schlimme Momente erleben.
    Das ist wie in Formul1 rennen. EUSA stehen mit 5 Sekunde von China in Führung und 20 Sekunde von Russland. Nur EU hat fast leere Tank und fährt seit 40 Runden auf gleichen Reifen. China und Russland sind vollgetankt und mit neuen Reifen holen 3 Sekunde pro Runde auf. Wir können weiter jubeln weil wir noch in Führung sind oder begreifen, dass für uns Rennen gelaufen ist. Besonders wenn noch 20 Runde bis Schluss gibt.

  35. @zgvaca

    Ich meinte mit 2014 eher „Euromaidan“ wo Sicherheitskräfte mit Schlagstöcken und Neonazis mit scharfen Waffen ausgerüstet waren. Janukowitsch wollte eben nicht scharf schießen lassen während Terroristen keine Hemmungen hatten so wie in Kasachstan jetzt auch. Russland schickt auf Anfrage Truppen nach Kiew, erschießt die Terroristen und im Donbass wären nicht 13 000 Menschen gestorben. In der Ukraine hätten sich keine Nato Ratten und Neonazis breit gemacht. So meinte ich das.

  36. D&D:

    „Stromausfall unterbricht Wärmeversorgung in zehntausenden Haushalten“
    Im Osten von Berlin musste wegen eines Stromausfalls ein Heizkraftwerk abgeschaltet werden. Tausende Haushalte hatten für Stunden kein warmes Wasser/keine Heizung und das bei Außentemperaturen um die 0° C. Die Feuerwehr riet den Menschen Fenster und Türen geschlossen zu halten und sich mit Decken zu wärmen.

    Es fängt schon an 😀

    @zgvaca:
    Bezüglich der Inflation: Seit C. begonnen hat, steigen die Preise enorm, besonders im Lebensmittelbereich. Ich bin keine besonders reiche Person und führe deshalb regelmäßig Buch über meine Ausgaben und die Preise meiner Einkäufe. Allein 2021 sind manche Produkte von 9,99€ auf 13,49€ gestiegen, was einem Anstieg von 35% entspricht. Zum Jahreswechsel wurden auch nochmal kräftig die Preise erhöht, meinen Berechnungen zufolge zwischen 11% – 23%, je nach Produkt unterschiedlich. Somit haben wir längst eine Inflation von 10% aufwärts.

    Vielleicht ist es gar nicht dumm, jetzt noch ein paar zinsgünstige Kredite aufzunehmen? Bei einem Zinssatz von 3% wären das mindestens 7% Gewinn pro Jahr! Die neue Geldanlage, nehmen Sie jetzt einen Kredit auf und erhalten Sie 7% Rendite p.a.! 😀

    1. Wie meinen Sie das ? – wollen Sie auf Kredit Lebensmittel kaufen und dann nach 6 Mon. mit Inflationsaufschlag wieder verkaufen ??—– nur so am Rande–mit z.B. Butter wird es mutmaßlich nicht gelingen ! 🙂

      1. Nunja, würde man das ernsthaft in Betracht ziehen müsste man es sich so vorstellen:
        Ich nehme z.B. einen Kredit über 10.000€ zu 3,5% p.a. auf und kaufe mir damit etwas, was seinen Wert behält und die Zeit überdauert, z.B. Schmuck, Edelmetalle oder ähnliches. Nehmen wir an, dass ich das Geld über 7 Jahre zurückzahlen will. Dann kostet mich das Ganze mit Zins und Zinseszins insgesamt 12722,79€; auf 84 Monate gerechnet also eine Rate von 151,46€. Wenn wir von einer jährlichen Inflation von 10% ausgehen und meine Wertanlage (z.B. die Edelmetalle) jährlich um diesen Inflationsbetrag steigt, dann besitzt die Anlage nach 7 Jahren den Wert von 19487,17€. Für den Kredit habe ich aber nur den obigen Betrag gezahlt, also ein Plus von 6764,38€ gemacht.

        Das Ganze ist natürlich rein hypothetisch, denn es gibt tatsächlich kaum Anlagen, die SICHER die Inflation abfedern und dann auch um diesen Wert steigen.

        Aber rein aus der Perspektive des Geldwertes betrachtet, sind die 12000€, die ich für den Kredit bezahle, durch die Inflation jedes Jahr weniger wert (besitzen weniger Kaufkraft), d.h. wenn ich die 10000€ jetzt habe und sie ausgebe, bekomme ich jetzt immer noch mehr dafür als für 12000€ in sieben Jahren 🙂

  37. Eine sehr interessante Sichtweise auf die Ereignisse in Kasachstan. Ganz anders als großteils der Kenner der internationalen Angelegenheiten und sogar vielen russischen Analytiker.
    Sehr ungewöhnlich und lesenswert. Rostislaw Ischtschenko, einer der besten politischen Journalisten in Russland (meine persönliche Meinung), hat einen interessanten Artikel verfasst.
    Mich würde Ixus Meinung interessieren, weil er von uns allen am besten russische Verhältnisse kennt und sehr oft richtig liegt.
    ………..

    „U.S.-Russland: Friedensgespräche inmitten eines gescheiterten Aufstands

    https://cont.ws/@ishchenko/2177719 (rus.)

    …Ich wage daher zu behaupten, dass die Neujahrsrevolte in Kasachstan nicht nur unnötig war, sondern auch zum falschen Zeitpunkt stattfand und für die USA unrentabel war. Natürlich wusste Washington über die Vorbereitungen Bescheid (es konnte ja nicht anders). Natürlich konnten sie ihren Aktivisten an der Basis nicht verbieten, sich am „Kampf für die Freiheit“ zu beteiligen. Aber den potenziellen Führern und Verantwortlichen muss gesagt worden sein, dass sie die Aktionen der Opposition zwar nicht öffentlich verurteilen, aber nur seufzen und appellieren würden. Das heißt, Washington hat den Rebellenführern zweifellos klargemacht, dass sie sich nur auf ihre eigenen Kräfte verlassen können und die USA die „neue Regierung“ nur dann unterstützen werden, wenn die Kasachen selbst Erfolg haben werden…“

    1. @ w. lady

      Ob falsche Zeit oder nicht, sei dahin gestellt. Jedoch war es auch eine „Gelegenheit“, um Erdogan mit seinen neo-osmanischen Träumen vom türkisch-mongolischen Großreich aus der „Reserve“ zu locken und ihn Russland als Feind zu präsentieren.
      Erdogan hat „den Braten“ offenbar gerochen und blieb vorsichtshalber in Deckung.
      2023 endet die Laufzeit des Vertrages von Lausanne, der am 24. 07.1923 geschlossen wurde und auch die türkischen Grenzen festlegte. Auf einige Nachbargebiete in Syrien und Irak hat Erdogan bereits die Hand gelegt. Nordzypern erbte er von seinen Vorgängern im Amt, und in der Ägäis möchte er am liebsten auch einiges ändern.
      Da muss man wohl demnächst noch mit weiteren „deftigen Gerüchen“ rechnen, um die Konfrontationsspirale zu eskalieren?

  38. „Obwohl Kasachstan mehr Freiheit und zivilisierte Ordnung bitter nötig hätte, ist es nicht sinnvoll zu erwarten, dass es sie infolge der laufenden Proteste erkämpfen wird. Und das liegt nicht ausschließlich am brutalen Regime.
    Kasachstan war niemals eine freiheitliche Demokratie: Weder in der Sowjetunion noch unter dem ehemaligen Kommunisten Nursultan Nasarbajew, der aus der Sowjetrepublik einen unabhängigen Staat gemacht hatte, noch nach 2019, als sich Nasarbajew vom Präsidentenamt verabschiedete, um als Vorsitzender des mächtigen Sicherheitsrates in Rente zu gehen. Sein Rücktritt von damals wurde oft als ein geschickter Schachzug eines alten kriminellen Politikers gesehen, der den Herbst seiner Lebensjahre ohne politische Verpflichtungen und trotzdem in Sicherheit absolvieren würde. Einige vermuteten, dass es auch ein Modell für einen anderen Kriminellen an der Macht sein könnte: den russischen Präsidenten.
    In beiden Fällen ist die Vermutung falsch. Putin wird den Kreml entweder in Handschellen oder auf einer Todesbahre verlassen. Was Nasarbajew angeht, so haben wir bisher nur Grund für die Annahme, dass er seinen Lebensabend wahrscheinlich irgendwo in Kuwait verbringen wird.“
    Quelle:
    https://reitschuster.de/post/unruhen-in-kasachstan-gefahr-fuer-das-regime/
    Der Typ,den ich oben zitiere ist:
    Jerzy Maćków, Professor für „Politikwissenschaft“ an der Universität Regensburg;geboren in:Na wo wohl?In Polen…
    Dieser hetzende Versager wird fürstlich vom deutschen Staat bezahlt.
    Da muss man sich nicht wundern,wo die Habecks,Baerbocks u.a,m. gehirngewaschen werden.

    Die Kommentare unter dem Drecksbeitrag haben dann schon eher Politikwissenschaftler geschrieben.

  39. Bekannter Russischer Theologe und Prediger Andrej Katchov, mehr Geopolitiker als Prediger, auf Sputnjik-Srbija:

    „Die De-Christianisierung ist nicht im Kommen. Sie ist bereits da. Sie wird sich bloß immer weiter entwickeln. Das ist in der Tat ein riesengroßes Unglück. Der Glaube war über Jahrhunderte Europas größter Schatz. Erst später kamen, aus dem Glauben heraus, Universitäten und Menschenrechte, mit denen sich Europa heute brüstet, hervor.

    Wenn Europa einmal den Glauben verliert, verliert es alles. Es steckt in einem selbstmörderischen Prozess. Wir werden Augenzeugen sein. Es wird vor unseren Augen stattfinden. Der einzige Unterschied wird sein, dass sie nicht verstehen werden, warum das so ist.

    Erst vor einigen Tagen fand in Offenbach eine pornografische Ausstellung statt. Ausgestellt wurden orthodoxe Ikonen mit aufgeklebten oder gezeichneten Geschlechtsorganen. Warum das alles? Wozu? Offenbachs Bürgermeister meinte: „Das ist freie Meinungsäußerung!“ Sie mögen lange Leben! Aber, wenn etwas Schlimmes passiert, ein Feuer … eine Überflutung … oder Frieren im Winter, dann sollte der Bürgermeister wissen, woher das kommt. Bitte, dann nicht fragen: WARUM?

    Wenn einmal der Wahnsinn seinen Höhepunkt erreicht hat, wird Europa, schlicht und ergreifend, von der Bildfläche verschwinden und in Agonie untergehen/sterben. Warum? Europa hat Jesus aus ihren Heimen geworfen.

    An der Macht sind gerade Antichristen; aktive Antichristen. Sie sind gegenüber dem Christentum intolerant. Sie verhöhnen Christus. Aus irgendeinem Grund hassen sie Christus. Sie können einfach nicht begreifen: Verlässt Christus einmal das Heim und schlängt hinter sich die Tür, so wie er zu den Juden sagte: „Ich lasse Euer Heim leer!“, dann wird das Leben in Europa unerträglich werden. Wir werden es nicht mehr wiedererkennen. Wir können es heute bereits nicht mehr wiedererkennen.

    In einigen Gegenden Europas wird Weihnachten verboten. Zuallererst: Die überwiegende Mehrheit der Muslime hat eine positive Einstellung zur Geburt Christi. Im Arabischen kennen sie ihn als „den Tag der Geburt des Messias“. Die Muslime zeigen keinerlei Aggressionen gegenüber diesem Feiertag; natürlich ausgenommen extreme/fanatische IS´lern oder Taliban. Gewöhnliche sunnitische Muslime, die in Europa die Mehrzahl stellen, haben kein Problem damit … UND sie wurden auch nicht gefragt.

    Die Europäer verstecken sich hinter „Toleranz“. Sie verstecken ihren Hass gegenüber Christus hinter der angeblichen „Liebe zu den Moslems“ oder anderen Zugereisten. Das ist nicht so! Das ist eine Ausrede! Sie wollen Jesus sogar aus der Sprache verbannen. Es heißt nicht mehr „Frohe Weihnachten“, sondern „Frohe Feiertage“. Welcher Feiertag? Was ist das?

    Insgesamt, ein schrecklicher Zustand. Wenn ihnen der Boden unter den Füßen weggezogen wird, sollen sie nach dem „Warum?“ nicht fragen.

    Ob gesunde Kräfte aufwachen und Europa retten könnten? Möglich. Aber, ich glaube kaum daran …

    Am Balkan (fast) nicht viel Neues:

    1. Gegen Dodik, Anführer der Serben in Bosnien, wurden US-Sanktionen verhängt (die EU denkt noch nach). Dodik: „Interessant, dass ausgerechnet Biden, dessen Familie seit Jahren unter Korruptionsverdacht steht, mich wegen Korruption sanktioniert. Ich hatte nicht vor, in die USA zu reisen. Daher trifft mich das Einreiseverbot nicht. Ich habe keinen einzigen Pfennig in den USA. Daher trifft mich das Einfrieren von Vermögen nicht.“

    2. eigentlich ein anit-Impf-Ereignis: Novak Djokovic wurde an Heiligabend (06.01) in Australien verhaftet. Grund? Formal: Er ist nicht geimpft und darf daher nicht einreisen. Ende November hat sein Team, wie jedes Jahr, um ein Visum angesucht. In seinem Fall haben zwei australische Kommissionen einer Ausnahmegenehmigung zugestimmt. Die Ausnahmegenehmigung war Basis für einen positiven Visaantrag. Mit dem „geht in Ordnung“ in der Tasche, flog Novak los.

    Als der Flieger einmal in der Luft war, gab es kein Halten mehr. Wie auf Zuruf, war der Tennisspieler orchestriert in allen Medien. Novaks Vater nach der Verhaftung: „Hätten die australischen Behörden Tage davor gesagt, dass mein Sohn unerwünscht ist … GUT! Er wäre zu Hause geblieben. Hätten sie nur Stunden früher die Kampagne gestartet, wäre er gar nicht in den Flieger gestiegen.“

    Hysterischen/gottlosen/europäischen Wertewestlern kannst du nicht mit Logik kommen. Für sie war Novak DER (aggressive) Täter und der ganze australische Kontinent DAS Opfer …

    Pikanterie am Rande: Novaks größter Rivale (Spanier Nadal) hat noch am selben Tag nachgetreten: Er, Novak, wüsste, worauf er sich einließe. Was der gute Nadal verschwieg? Er selbst hat gegen australische Covid-Vorschriften verstoßen. Noch am 20.12. schrieb Nadal auf sozialen Medien, er wäre auf Covid positiv. In Australien reiste er am 31.12. ein. Nach australischen Covid-Verordnungen darf kein Mensch, nicht einmal australische Staatsbürger, nach positiven Test, innerhalb von 14 Tagen einreisen. Bei Nadal waren es gerade mal 11 … aber Hauptsache, groß die Klappe aufreißen.

    Die serb. Gemeinschaft in Melbourne hat vor dem „Abschiebe-Hotel“ (Hotel ist ein Hohn), in dem Novak festgehalten wurde, Weihnachten gefeiert. Sie waren Tag und Nacht vor Ort, um Novak und seinen Zimmergenossen, den Kakerlaken, Gesellschaft zu leisten. Selbst der Pfarrer hielt täglich – mitten auf der Straße – Andachten. Im folgenden Beitrag: eine typisch serbische Gemeinschaft: Gesang/Folklore/Beten/fröhlich sein (Motto: Singe, wenn Dir nach Weinen ist!)

    https://yewtu.be/watch?v=bKJ9UzjldxE

    Erst vor Stunden wurde Djokovic vor Gericht rechtgegeben. Was nicht zwingend heißt, dass er nicht doch abgeschoben wird (der Innenminister einfach sein Visum storniert) oder gar spielen wird.

    1. @sloga

      Der Kampf für Gottlosigkeit hat in Europa sicher bereits eine mindestens 300 jährige Tradition – muss auch so sein, da der moderne ‚aufgeklärte‘ Westen den einen Gott nur in der Vitrine zulässt – der (‚aufgeklärte‘) ‚Mensch‘, wurde verkündet IST der gott – damit haben sie zwei Fliegen mit einer Klatsche geschlagen – zum einen die Person atomisiert und also zum verschwinden gebracht, und auf der anderen Seite den unersättlichen gott-menschen Kapitalismus erhalten in einer wahrlich mephistophelischen Drehung und der ihnen so eigenen Magie-Vorstellung – Geburt eines grossen Dämons !
      Das neue Element ist jetzt die Tatsache dass nun dieser Dämon – ihre Erschaffung – ‚gott‘ stirbt und nur noch nackter Nihilismus oder eine Rebellion hin zum wahren Gott übrig bleibt – Überleben wird es bei ersterem ABSOLUT SICHER NICHT geben – womit wir definitiv im neuen Zeitalter angekommen sind – entweder ist da ETWAS oder es ist nichts, rein gar nichts – jeder hat auf seine Art die Wahl.

  40. „Kasachstan. Zeit, Steine zu sammeln. Die ukrainische Spur“
    Unter diesem Motto eine höchst interessante detaillierte Darstellung der Ereignisse in Kasachstan….
    https://inforuss.info/kazahstan-vremya-sobirat-kamni-ukrainskij-sled/
    Ich zitiere:….
    10.01.2022
    Die Ereignisse in Kasachstan Anfang 2022 sind jedem detailliert und detailliert bekannt.

    Ohne wenn ist die Schlussfolgerung die gleiche:

    Es war ein Putschversuch.

    Es besteht kein Zweifel, dass seine Organisation von den nationalen Sicherheitsbehörden Kasachstans unter Einbeziehung ihrer Ressourcen akzeptiert wurde.

    Der Putsch scheiterte.

    Streng genommen haben drei Faktoren das Land gerettet.

    1. Sicherheitskräfte des Präsidenten von Kasachstan.

    2. Die Armee Kasachstans und insbesondere die militärischen Spezialeinheiten Kasachstans, die dem Eid treu blieben und sie vom Innenministerium unterstützten.

    3. Schnelle, praktisch sofortige Einführung von OVKS-Einheiten in Kasachstan.

    Jetzt ist es an der Zeit zu analysieren und Bilanz zu ziehen.

    Beginnen wir mit dem externen Faktor.

    Aus der Ukraine.

    Und es ist wirklich, wirklich interessant.

    Wenn die These, und auf der Grundlage von offenen Quellen, einschließlich aus Publikationen, die von einigen Abgeordneten des Staates organisiert werden. Meiner Meinung nach ist das Bild der Teilnahme der Ukraine an den Ereignissen in der Ukraine wie folgt.

    Im Herbst 2021 traf sich der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj während eines Besuchs in London mit der Führung des MI6 und stimmte zu, die Organisation politischer Veränderungen in Kasachstan zu unterstützen.

    Dafür wurde ihm eine zukünftige Zuflucht im Westen und die Bereitstellung einer Villa für das Leben in Holland (Niederlande) garantiert.

    Mit Zustimmung des Präsidenten der Ukraine Wolodymyr Selenskyj wurde in Kiew eine Gruppe von Oppositionellen aus Kasachstan gebildet und die Arbeit einer Gruppe von MI6-Spezialisten in Kiew sichergestellt.

    Die Struktur ist ziemlich mächtig, auch in Bezug auf die Anzahl, die sich auf etwa 100 Personen belief.

    Das heißt, zum Zeitpunkt der Ereignisse in Kasachstan wurde in Kiew ein Koordinationszentrum gebildet.

    Der „Führer“ der kasachischen Opposition wurde in der Person des Milliardärs und ehemaligen Beamten Mukhtar Ablyazov (vergleiche mit Chodorkowski) vorbereitet.

    Presseunterstützung des Machtwechsels in Kasachstan durch ausländische Medien wurde geleistet,

    Bis zu 2.000 „Militante“ aus den 10.000 „Mudschaheddin“, die zuvor von den Amerikanern aus Afghanistan in den Kosovo gebracht worden waren, wurden auf speziellen Stützpunkten in Kiew konzentriert.

    Für den Rest und den Rest wurde ein logistisches Planungsverfahren für den Transfer der verbleibenden Kampfflugzeuge aus Afghanistan durch NATO-Flugzeuge durchgeführt, zuerst nach Kiew und dann nach Kasachstan.

    Zu Beginn der Ereignisse in Kasachstan, als die Sicherheitsvorkehrungen vom Flughafen Almaty entfernt und versucht wurden, ihn zu beschlagnahmen, standen 4 Tafeln mit Oppositionellen und Militanten zum Start auf dem Kiewer Flughafen in Boryspil bereit, die nach der Landung die Machtübergabe im Land an die von Ablyazov geführte Oppositionsregierung ankündigen sollten.

    Die Informationsunterstützung durch die Weltmedien war gewährleistet.

    Nach dem Putschplan wurde Jarosch, ein bekannter Freund des SBU (Ukraine), angewiesen, die Mobilisierung von „Patrioten“ mit Erfahrung in Kampfhandlungen anzukündigen, mit dem Ziel, sie nach Kasachstan zu schicken.

    (Nach den Veröffentlichungen in den offenen Medien zu urteilen, wurden sogar einige Listen von „denen, die es wünschen“ zusammengestellt, die Gehaltsabrechnung wurde erstellt und die Höhe der Vergütung wurde ausgehandelt).

    Im Prinzip reicht dies aus, um zu verstehen, dass es nur Kopfschmerzen von Wolodymyr Selenskyj und der Ukraine für alle im postsowjetischen Raum gibt.

    Eine separate Diskussion über die Rolle Polens.

    Es wird interessant sein, wir werden reden.

    (P.S. In Erwartung der Fragen, woher weißt du das alles, Travnikov?, antworte ich: Viele meiner Kommilitonen an der Höheren Schule des KGB der UdSSR (jetzt die Akademie des FSB) dienten und leben immer noch in Kasachstan. Sie konsultierten mich. Außerdem hatte ich während der Sowjetzeit das Glück, in der Odessaer Tscheka zu dienen.)

    Wenn noch etwas offen war, hier stehen die ersten Knaller die Putin wie gerufen kommen….
    Die Ausmaße die sich hier abzeichnen sind einfach phänomenal…..die russischen Kerngebiete, bis auf das Stück Land Ukraine, finden zusammen….was hier sich ergibt und bis jetzt schon darstellt wird die internationale Arena verändern… im übrigen schrieb gestern besagter Pepe Escobar…ich hatte bereits auf den MI6 hingewiesen…
    „Pepe Escobar schrieb gestern

    „Der US-Geheimdienst ist völlig aus dem Häuschen.

    Die Spetsnaz-Brigade der 45. Garde hat es bereits geknackt: die Verbindung zwischen Empire of Chaos und Daesh.

    Der US-Geheimdienst schleuste seine Enthauptungskräfte von Westasien und Afghanistan nach Kirgisistan.

    Und dann über die Grenze nach Almaty.“

    https://twitter.com/RealPepeEscobar/status/1480238866397376512

    Welche Rolle dabei der britische Geheimdienst spielte beleuchtet dieser aktuelle Bericht im New Eastern Outlook:
    „Für Großbritannien, wie auch für andere NATO-Mächte, ist Zentralasien seit langem ein Gebiet von strategischem Interesse. … aus diesem Grund war der Westen in den letzten Jahren dort besonders aktiv, um ein Wiedererstarken der russischen und chinesischen strategischen Präsenz zu verhindern …

    Dabei wurden auch geheime Geheimdienstorgane aktiv eingesetzt. So rekrutierten amerikanische und britische Geheimdienste bereits im Herbst 2005 Elemente der in Russland verbotenen Islamischen Bewegung Usbekistans (IDU) in der Provinz Kundus, um einen Angriff auf die südlichen Provinzen Kirgisistans zu organisieren, der allerdings nie ausgeführt wurde.


    Die Ernennung von Richard Moore, einem ehemaligen Botschafter in der Türkei, zum Leiter des britischen Auslandsgeheimdienstes MI6 im Juni 2020 bewegte die Briten dazu, ihre Position im zentralasiatischen Raum zu stärken. Er ist nicht nur ein überzeugter Russophobe, sondern auch ein glühender Verfechter Groß-Turaniens, d. h. des Erfolgs des pantürkischen Bestrebens, einen Staat zu schaffen, der die turksprachigen Völker in Zentralasien, im Kaukasus und sogar in den russischen Föderationsrepubliken an der Wolga, im Ural und im Nordkaukasus vereint.

    Mit Moore an der Spitze wurden die Aktivitäten des britischen Geheimdienstes in Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan und Usbekistan spürbar intensiviert. Sowohl pantürkische Organisationen als auch zahme islamistische Gruppen wurden gestärkt, um den Einfluss von Moskau und Peking in der Region zu neutralisieren. Die Rolle der Türkei in diesem großen Spiel besteht darin, als eine Art Rammbock für britische Interessen zu dienen.

    https://journal-neo.org/2022/01/06/british-intelligence-intensifies-its-struggle-against-russia-and-china-in-central-asia/

    Das das Denkmal von Nasarbajew geschliffen wurde von den Demonstranten ist ja bekannt….Putin hatte am 06.12.2021 mit ihm ein persönliches Gespräch in dem er ihm Sicherheit für seine Person und seine Familie zusicherte, aber im Gegenzug nimmt er keinerlei Einflüsse mehr auf die jetzigen und zukünftigen politischen Vorgänge…er stimmte sofort zu….ihm bleibt das Leben und das Spiel kann von neuem beginnen , oder besser gesagt erst mal richtig losgehen….

    1. Na, dann können beträchtliche Teile des harten Kerns der ukro-Nazis ja in Kasachstan entsorgt werden …

      Übrigens: Ich gehe nicht davon aus, dass nasarbajew ein Guter war. Allerdings hat er wohl begriffen, dass seine Karriere und mithin seine Spielchen beendet sind. Entsprechend bietet Putin ihm den letzten deal an: „Wenn Du artig bist, dann überlebt Deine Familie“. Der Typ hat ja halb Kasachstan mit Satanisten-Zeug voll geschissen.

  41. R.B.

    Ich schaue ja msm um mich zu informieren *gg*. Da war heute im Moma eine in Kasachstan lebende Frau zugeschaltet. Die hat leider nicht so geantwortet wie die Moderatorin erwartet hat. Sie hat die Dinge klar benannt Anfangs gab es friedliche Proteste gegen die Benzinpreiserhöhung. Plötzlich sind aber bewaffnete Elemente aufgetaucht die sofort das Feuer auf Sicherheitskräfte eröffnet hätten und Gebäude und anderes in Brand gesteckt haben. Im Grunde eine Blaupause vom Maidan, nur eben diesmal von allen Seiten richtig und schnell reagiert. Ich habe damals 2014 viel Zeit damit verbracht die Geschehnisse um den Maidan und später im Donbass zu analysieren. Wer sowas wie den Maidan erst entstehen lässt hat später schlechte Karten. In Deutschland wäre so ein Platz binnen Stunden geräumt worden. In Almaty hatten die Banditen gar keine Zeit sich auf Pkätzen einzunisten, obwohl sie es versucht haben.

    1. @ Kurzundschnurz

      In der Tat. Sie haben die Preiserhöhung genutzt, um Durchschnittskasachen, die meinten, an einer Durchschnittsdemonstration teilzunehmen, an vorderste Front geschickt, quasi als lebendes Schild, um aus der zweiten Reihe zu töten, plündern, usw. Den Plan haben Briten, Amis und Türken ausgeheckt.

      Kasachstan hat rd. 100.000 Militärkräfte (inkl. 30.000 Reservisten). Die ex-IS-Kämpfer, mittlerweile durch die halbe Welt gereist (letzte Stationen: Syrien, Irak und Afghanistan), die Almaty in sechs Wellen angegriffen haben, waren etwas über 8.000. Trotzdem hätten die kasachischen Sicherheitstruppen völlig ausgereicht. Wenn nur, ja, wenn nur, die eigenen Reichen nicht sooooo durchlöchert gewesen wären. Andererseits sind die kampferprobten(!) 8.000-Plus nicht zu unterschätzen …

      Die kasachischen Eliten sind „Händler“ (der Zuschlag geht an den Meistbietenden). Die Energieressourcen sind durch die Bank in westlicher Hand. Dass der Wertwesten ihnen jetzt Halsabschneider schickt (zwei Polizisten wurde buchstäblich der Kopf abgeschnitten), war dann doch des Guten zu viel. Sie wandten sich an Russland. Ein hohes Tier des kasachischen Sicherheitsrates wurde bereits verhaftet. Ein, zwei Verwandte des alten Mannes sollen ebenfalls in den Putsch verwickelt sein.

      Den Putsch psychisch zerschlagen, haben die ersten gelandeten russischen Flugzeuge. Der Spuk war da sehr schnell vorbei.

      Was „richtig“ und was „falsch“ ist, weiß ich nicht. Dafür fehlen mir viel zu viele Eckdaten. Hatte man 2014 die angestrebten Waffen. Hat man sich damals schon mit China geeinigt?

      Ich vermute mal, heute sind alle wichtigen Teile an ihrem Platz. 2014 waren sie es noch nicht. Warum auch immer …

      Dass die Russen wussten, was kommen wird, noch bevor Putin seine Forderungen gegenüber Biden aussprach, ist anzunehmen. Kasachstan wurde im Sinne des „Ultimatums“ behandelt.

      1. Oder, hat man gar auf die Türken gewartet? Dass Erdogan geputscht wird? Letztlich treibt er die ex-Sowjetrepubliken Russland buchstäblich in die Hände oder löst „Unlösbares“, wie Bergkarabach, auf …

        Vielleicht auch von jedem etwas? Ein viel zu komplexe Angelegenheit; zumindest für mich.

  42. D&D und weiter zu Kasachstan –

    Moskau stellt eine erstaunlich erhöhte Sterblichkeitsrate bei hohen kasachischen Sicherheitsbeamten fest.

    Quelle: https://russtrat.ru/news/10-yanvarya-2022-1630-8043

    masch. übersetzt:
    „MOSKAU, 10. Januar 2022, RUSSTRAT Institut.
    Nachdem der kasachische Präsident Kassym-Jomart Tokajew erhebliche personelle Veränderungen in der Führung des Landes angekündigt hatte, wurde unter hochrangigen Sicherheitsbeamten eine ungewöhnlich hohe Sterblichkeitsrate festgestellt.

    Oberst des Nationalen Sicherheitskomitees (KNB) von Kasachstan Azamat Ibrayev wurde tot im Hof seines Hauses in Astana (Nur-Sultan) aufgefunden. Einigen Berichten zufolge war er der Leiter des technischen Dienstes der Abteilung. Wie unter Bezugnahme auf den lokalen Medien-Telegram-Kanal „Gramota Yaroslava“ berichtet,hat Ibrayev Verletzungen, die für einen Sturz aus der Höhe charakteristisch sind.

    Der Leiter der Polizeibehörde der Region Zhambyl, General Zhanat Suleimenov, beging Selbstmord. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet, ihm wurde ein Tribunal angedroht.

    Der stellvertretende Leiter der Polizeibehörde des Bezirks Turksib, Oberst Tanat Nazanov, starb direkt am Arbeitsplatz an einem Herzinfarkt, berichtet der Telegrammkanal“Readovka“.

    Zuvor, am 9. Januar, hatte Präsident Tokajew für den 11. Januar eine groß angelegte Personsaustausch in der Regierung angeordnet. Dies wurde in der Sendung des Fernsehsenders Khabar 24 vom Pressesprecher des Präsidenten Berik Uali angekündigt. „Am elften Januar wird es personalliche Umbesetzungen geben, ohne Worte“,berichtet der Pressesprecher von RIA Novosti.

    Zuvor waren zwei stellvertretende Vorsitzende des KNB von ihren Posten entfernt worden, und der Vorsitzende des Komitees, Karim Massimov, wurde wegen Hochverrats verhaftet.“

    In einem anderen Artikel (den ich nicht mehr finde) wurde gesagt dass erst nach der Obduktion des gescheiterten Putschversuches ein vollständig klarer Befund möglich sein wird….

    1. Erstaunlich, dass die Leute vom Ratten … äh … Sicherheits-Apparat plötzlich eine so hohe Sertblichkeit aufweisen …
      (Aber auch schade, weil dieser Dreck nicht den Luxus haben sollte, sich selbst zu richten).

  43. Gibt es eine Einschätzung und Bewertung zum Stand der Verhandlungen in Genf zwischen Russland und den USA? Laut Anti-Spiegel scheint es keine substantiellen Ergebnisse zu geben. Lediglich der Katzenjammer wegen der Nichtbeteiligung der EU-Nato-Vasallen wurde angemerkt. Das ist aber eher Begleitmusik und nicht von wirklicher Bedeutung.

    Nach den verfügbaren Meldungen waren die USA in wesentlichen Punkten zu keinerler Konzessionen gegenüber Russland bereit. Lediglich bei dem Punkt nukleare Mittelstreckenraketen wurde Verhandlungsbereitschaft signalisiert. Das dürfte zwar für Russland nicht unwichtig, aber im Grunde kein Primärthema gewesen sein.

    Die eigentliche Frage die sich stellt ist, was wird jetzt passieren, wenn sich abzeichnet, dass die USA die rote Linie des Kreml missachtet und negiert?

    Kasachstan wird eher als Nebenschauplatz betrachtet, hier scheint sich die Lage zu stabilisieren. Dort haben die Russen schnell und klug reagiert und einen 2. Maidan gar nicht erst entstehen lassen. Man war offenbar gut vorbereitet, das zeigt die sehr flexible und robuste Verlegung von mobilen Einheiten. Die Leistungsfähigkeit der Russen wurde hier eindrucksvoll gezeigt. Aber, an der Westfront ist der Konflikt noch längst nicht entschieden und erscheint auch ohne großen Krieg kaum lösbar zu sein.

    Welche Züge könnten jetzt aus Russland gespielt werden, da keine substantiellen Zugeständnisse der USA zu erwarten sind. Die Amis werden keine Zugeständnisse machen, da kann Russland an neuen Waffen haben was die wollen. Die Militärs wissen, was da evtl. auf sie zukommt, aber die Politkasper sind von Allmachtsfantasien und eigener Gigantomanie beseelt. Da kann nur der harte Tritt an den Schädel ein umdenken erwirken. Worte sicher nicht.

    Ein Krieg in Europa, NATO gegen Russland, dürfte den USA im Grunde sehr gut in den Kram passen, da keine Seite hiervon einen Vorteil hat, die USA aber als erneut unbeschädigter Hegemon hiervon erheblich profitieren könnte.
    Auch Chinas Position wäre mit einer runierten EU und einem angeschlagenen Russland sehr geschwächt, da es seinen wichtigsten Handelraum verlöre.

    Kurzum: Mit einem begrenzten, lokalen Krieg kann die USA sehr gut leben und wäre potentiell sehr im Vorteil, deshalb forciert sie diesen Weg via Ukraine und NATO.

    Auf Russlands Antwort auf diese Strategie bin ich sehr gespannt. Die Worte Putins lassen keinen Rückzug oder Kleinbeigeben erkennen.

    P.S.: Auf die Einsicht und Protest der EU-ropäer und deren Vasallenregierungen zu hoffen erscheint mir völlig utopisch zu sein. Die werden ins Feuer springen, die Narrative sind längst gestrickt. Das Timing aller Nebenschauplätze, Inflation, Corona, Lieferkettenengpässe, Energiekrise, … erscheint gut konzertiert und orchestriert zu sein. Man spürt förmlich wie heir das Drehbuch Stück für Stück abgearbeitet wird. Am Ende steht dann der Untergang der EU und ein geschwächtes Russland mit einem lachenden US-Hegemon – bekannte Story aus dem WK II. In der Folge konnten die USA 70 Jahre uneingeschränkt weite Teile der Welt beherrschen – bis heute.

    1. @ Otto Normalverbraucher

      In seinem Artikel „Washington setzt den RAND-Plan in Kasachstan fort,…“ spannt Thierry Meyssan den Bogen bis nach Transnistrien, das seit 01.01.2022 einer Handelsblockade der EU unterliegt.
      Es geht um die „Überspannung“ der russischen Kräfte und Ressourcen.
      Link: https://www.voltairenet.org/article215275.html

      Im Moment scheint sich Russland noch defensiv zu verhalten, indem es die Angriffe abwehrt und das Überleben der angegriffenen Staaten sichert. Doch bevor es zu der beabsichtigten Überspannung käme, muss Putin auf den Angriffs-Modus umschalten. Vielleicht ergeben sich auf anderen Plätzen (z. B. Balkan oder anderswo) Möglichkeiten eines „forschen Zugriffs“, worüber die Gegenseite dann nur noch räsonieren kann? Warten wir ab.

    2. werter Otto Normalverbraucher, da läuft nichts nach Drehbuch. Die EU selbst demontiert sich gerade mit C,K,K und „leider“ sind die Nato Truppen aus diesem Trümmerhaufen gebildet. Die Nato OHNE USA werden RU niemals angreifen, schon deshalb nicht, weil der Oberbefehlshaber und Kommandostab Amis sind, und diverse EU Staaten keinen Krieg mit RU wollen.
      Und die USA werden keinen offenen Konflikt mit RU riskieren, weil das Militär nicht ganz so blöd ist, Selbstmord zu begehen.
      Die Kabale im Westen denkt natürlich immer noch, die Show noch gewinnen zu können, aber ein Pack aus Egoisten, Satanisten, Psychopathen und korrupten Idioten wird das nicht. Die Dysfunktionalität der Maßnahmen wird immer sichtbarer.

      ————————-
      Wunschgemäß … – Russophilus

    3. @Otto Normalverbraucher

      Nun Russland hat bereits in etwa dargelegt was bei der Ablehnung einer gemeinsamen Sicherheitsarchitektur passieren wird, die Sicherheit der Ratten wird sehr drastisch abnehmen.

      Es gibt da ja die schöne Anektote, dass die NA(h)TO(d) sich an Truppen-Ansammlungen im Raum von Yelnya in der Region Smolensk mehr als 200 km hinter der Grenze zur Ukraine oder die baltischen Staaten sehr gestört fühlt (also in ihrer Sicherheit bedroht) – wahrscheinlich befinden sich dort gewisse defensiv Installationen die dem Geschmeiss sehr grosse Kopfschmerzen bereiten – wahrscheinlich gewisse Luftabwehr-Komplexe die es unmöglich machen AWACS ihre absolut unabdingbare Funktion durchführen zu lassen um auch nur in die Nähe der russischen Grenze zu kommen.

      V. V. Putin jedenfalls hat geäussert bei einem Scheitern der Verhandlungen dann eben unter anderem auf militärtechnische Massnahmen zu setzen – ER hat dem Dreck also die Gelegenheit gegeben vernünftig zu werden – es kommt dann halt mehr von dem was bereits angekündigt wurde hermetische Kontrolle des NA(h)TO(d) Aufmarschgebiets und völlig freie Bahn für Abstandswaffen um auch in der Tiefe die Kommando-Infrastruktur jederzeit (konventionell) einzuäschern.
      So oder so wird der Abschaum abziehen müssen.
      Jeder Schritt der Russland macht wird rechtlich, ethisch abgesichert durchgeführt, Hast ist nicht notwendig – nur blitzschnelle geplante Aktionen – wie eben mit der OVKS wo das so schnell ging dass es unmöglich war irgend ein Theater in der UNO aufzuziehen – wenn die Amis da mithalten wollen werden die Blinkens, Nulands und Shermans (welch ein nettes Triumvirat alle ganz aus dem selben doch so vertrauten Stall…) in Zukunft immer ein Köfferchen fertig gepackt bereit haben müssen und gehörig Nachhilfe-Unterricht in mehr oder weniger allem wichtigen….die Sherman zb. hat eine höhere Ausbildung als Sozialhelferin………..

      Für jene die denken dass die USA die Europäer in einen Krieg (im Rahmen der NAhTod) treiben wollen, übersehen da nur ein kleines Detail, dass die Amis 80% des Apparats betreiben – ist der weg, ist auch die NAhTod über Nacht weg – so einfach ist das.

    4. so wie russland auftritt muss man dort ein paar ganz dicke asse in der hand haben um den ansagen gewicht zu verleien. über die diversen waffentechnischen details haben wir hier ja schon oft diskutiert aber dem auftreten der russischen seite entnehme ich das diesmal mehr dahinter steckt als die üblichen „empörungs blabla brigaden“ sonst so von sich geben. bin gespannt wann und was darüber „durchsickert“ wie man diesmal den worten nachdruck zu verleien gedenkt.

    5. Die nun veröffentlichte Erklärung der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation zu den Ereignissen in Kasachstan gibt einige Hinweise auf gesellschaftliche „Schwachstellen“ in Russland, die durch die seitens des „Wertewestens“ beabsichtigte „Überdehnung“ zu Bruchstellen und Quellen militärischen Versagens werden könnten. Darauf hofft offenbar der „WerteWesten“ mit seiner Sanktions-Politik.

      Link: https://linkezeitung.de/2022/01/12/erklaerung-der-kommunistischen-partei-der-russischen-foederation-zu-den-ereignissen-in-kasachstan/

      Wirtschaftliche und soziale Diskrepanzen, Kompradoren und Parteigänger des Westens usw…. Vor einem etwaigen Waffengang ließe sich das nur ansatzweise (oder höchstens grob) bereinigen.
      Nach einem Waffengang scheiterten politische Projekte oder wirtschafts-politische Vorhaben auch schon öfters. „Parade-Beispiel“ in der deutschen Geschichte ist Kaiser Karl V., der nach jedem Sieg über Frankreich glaubte, die Machtverhältnisse im HRR reformieren zu können.

    6. Ich meine, dass Russland allerlei Möglichkeiten hat, um die NATO in Stress zu setzen.

      Man könnte zum Beispiel öffentlich fest stellen, dass die EU-Vasallen nachweislich alles nur schwanzlose und -lutschende Lakaien der USA sind und die NATO ohne USA bzgl Kommandostruktur, Logistik, etc gar nicht funktioniert.

      Und dass in der logischen Folge bei Angriff eines oder mehrerer NATO-Länder auf russisches Territorium oder Streitkräfte, die USA in der russischen Militärdoktrin automatisch als Kriegsteilnehmer und -Gegner eingestuft und entsprechend behandelt werden, auch wenn diese auf harmlos und unbeteiligt machen.

      Das wäre nur logisch und dürfte in der Konsequenz schon ausreichend Auaweh in den Ami-Nüscheln hervor rufen.

      Zweitens könnte man öffentlich verkünden, dass russische Atom-U-Boote mit Zweitschlagfähigkeit nun vermehrt in Gewässern operieren werden, von denen aus strategische Ziele der USA angegriffen werden können. Dies als strategischer Ausgleich für die Bedrohung durch die NATO-Truppen zum einen, die ja schon vor Russlands Haustür herumballern, und zum anderen für die als Demonstranten getarnten Killer-Orks in Kasachstan, die einen Verbündeten der RF gerade eben militärisch angegriffen und einen Putsch versucht haben.

      Oder ist ein Putschversuch mit Einsatz von Schusswaffen, der strategischen Besetzung von Flughäfen und der gezielten Tötung von Polizeikräften kein (verdeckter) militärischer Angriff?

      Ein Gegenbeispiel wäre, dass eine Horde Kasachen oder Tschetschenen in Polen eine bewaffnete Farbrevolution durchziehen, würde die NATO da nicht reagieren und dies als Angriff werten?

      Und drittens könnte die RF verkünden, mit welchen Ländern sie jetzt in Verhandlungen treten wird, um dort eine russische Militärbasis errichten zu wollen. Gern auch kurzfristig und provisorisch, gefolgt von einer Langzeitplanung und entsprechenden Baumaßnahmen. Kandidaten wären zum Beispiel Kuba oder Venezuela, aber wieso nicht auch Bolivien, Mexiko oder rohstoffreiche afrikanische Länder, die sich durch den Westen gegängelt und bedroht fühlen? Kandidaten dürfte es genug geben.

      Und viertens die Ankündigungen, noch mehr Exportschlager wie S-300/400 und andere nützliche Tools zur Wahrung der Landessouveränität usw. an interessierte Länder zu verkaufen, und auch die Produktion entsprechend hochzufahren. Die Länder dürften die gleichen wie oben sein und noch viele andere (im Prinzip alle außer NATO und Drittvasallen, wie Saudiarabien).

      Ich habe vor Jahren mal einen Mitarbeiter von Krauss-Maffei-Wegmann gefragt, wieso die Bundeswehr ihre Flakpanzer Gepard alle nach Brasilien verscherbelt hat und kein Nachfolgesystem angeschafft hat. Die Antwort war: man geht in der NATO davon aus, dass man die Luftüberlegenheit hat und daher sowas nicht mehr braucht. Aha. Meine Privatmeinung dazu ist, dass das eine selten dämliche Attitüde ist, aber was reg ich mich auf, wir sind ja so Einiges gewöhnt.
      In der logischen Folge brauchen die anderen Länder also umso mehr Luftabwehr, um diese Doktrin asymetrisch zu kontern. Und rein zufällig hat die RF da ja einige spannende Produkte im Portfolio.

      Allein die Ankündigungen solcher Vorhaben dürften im Westen schon Wellen mit Schaumkronen schlagen und für deutliche Temperaturerhöhungen in den Serverräumen von Twitter und Co.

      Wie will der Westen denn dann reagieren?

      Russland angreifen?
      Aha. Autschzeit für den Westen.

      SWIFT-Rauswurf?
      Aha. Autschzeit für den Westen.

      Noch mehr Sanktionen?
      Aha. Autschzeit für den Westen.

      Diese Aktionen den Russen verbieten?
      Durch wen? Die UNO? Russland ist Veto-Macht. Und mit welcher Rechtsgrundlage? Mit welchen Druckmitteln?
      Aha. Heiße Luft.

      Ganz viel Empörungsgekreisch in den Westmedien veranstalten?
      Jo ganz bestimmt, aber sowas von.
      Ergebnis? Weniger Abonnenten, mehr alternative Medien und viel viel mehr lustige Meme in den alternativen Medien. Sonst keine.

      In Ländern, die mit Russland kooperieren, Farbrevolutionen und Putsche veranstalten?
      Jo geile Idee, so wie jetzt in Kasachstan? Aha. Wird dazu führen, dass solche Länder die Russen auf Knien anbetteln werden, doch bei ihnen auch eine Militärbasis zu errichten, gern auch mit (freiwilliger!!!) finanzieller Beteiligung des Gastlandes.

      Jo, also ich meine, dass das nicht so rosig aussieht für die Transatlantikkanaillen, hüben wie drüben. Das Blatt auf der Hand des Westens hat neben der leicht zu konternden Trumpfkarte „Epic Twitter Shitstorm“ leider nur noch Luschen zu bieten, wie übrigens auch das andere Ende besagter Hand.

      Die möglichen Auswirkungen, z.B. wirtschaftliche (und primär im Westen) sind zu erwarten aber schwer abzuschätzen, ich versuche mal eine laienhafte Prognose:
      – Lieferengpässe und hochschießende Preise bei Revolutionsfarben
      – Lieferengpässe und hochschießende Preise bei Killer-Orksen – also Fachkräftemangel bei Berufsfarbrevolutionären – mit deutlich steigenden Nebenkosten der noch vorhandenen Orkse bei gleichzeitig drastisch abnehmender Halbwertszeit.
      Das wird teuer, könnte aber auch auf die Anbauländer für solche durchschlagen, also z.B. für jedes beliebige tan, Saudiarabien, Jordanien, BRD, etc. und deren Wirtschaft „beleben“ (außer BRD, da zahlt das der Steuerzahler)
      – Steigende Preise und Lieferengpässe für Kaschmirunterwäsche, Konservendosen, Survival-Zubehör, sowie Artikel des täglichen Notbedarfs auf den EU-Märkten
      – In der Folge ebenso für Kleinwindkraftanlagen, Solarzellen, Akkutechnik
      – und im Weiteren Verkaufsverbot für Baseballschläger, Trillerpfeifen, Warnwesten, Kanthölzer, Molotov-Cocktail-Zubehör, Pyrotechnik, Heugabeln, Fackeln, Gummigeschosse, Wurfwasser, Küchenmesser und Hanfseile
      – damit ist natürlich auch die angekündigte Legalisierung von Hanf passee, da die revolutionäre Lage von nationaler Tragweite eine minimale Verfügbarkeit von Hanffasern und Folgeprodukten erfordert.
      – im Berliner Regierungsviertel werden zuerst Klopapier, dann Koks, dann Chrystal Meth, und in der Folge Einwegwindeln für Erwachsene, Klebstoff, Laufschuhe und orthopädische Halskrausen knapp. Eine folgende landesweite Ausbreitung der Knappheit dieser Artikel ist denkbar.
      – Überstunden und Überlastung in Branchen wie Stadt- und Tatortreinigung

      Aufmerksame und vorausschauende Zeitgenossen können hier sicher ordentlich Reibach machen.

      Gruß Mohnhoff

  44. w. lady
    10. Januar 2022 um 1:33 Uhr

    Zitat
    „…Ich wage daher zu behaupten, dass die Neujahrsrevolte in Kasachstan nicht nur unnötig war,
    sondern auch zum falschen Zeitpunkt stattfand und für die USA unrentabel war…“

    Von mir aus, nach der heutigen Lage, wurde versucht doch in den Verhandlungsprozess das Thema subtil einzumischen.

    Ich kann aber nicht beurteilen, ob MI-6 und MIT so viel Souverinität hat bzw. ob dieses Anzünden von Bidens Rivalen in State Department gestartet ist.
    In jedem Fall is klar, amis haben zum Treffen in Genf alles (Forderungen und derer Inhalte) gelesen aber nicht alles verstanden und begriffen.

    Rjabkow sagte: „Schön, dass sachlich gesprochen wird aber sie spielen immer wieder mit eigenen Vorstellungen und denken,
    es ist etwas zu verhandeln und das Abkommen zu zertstückeln oder auf die längere Bank zu schieben“
    ***
    Alleine der Gegenvorschlag von amis, den ABM Vertrag über die landgestützen Mittelstreckenraketen zu wiederbeleben ist hübsch.
    Also drei Zerstörer mit Aegis Systemen und Hunderten atomaren Tomohawks der 6. Flotte dürfen nach wie vor in das Schwarze Meer gleichzeitig einlaufen.
    Für wen halten sie eigentlich russische Militärs? Und wo sind die russischen Iskanders an Amerikas Küsten stationiert?
    ***
    Mal sehen ob amis zum nächsten Treffen beim nato Gipfel sich bewegen.
    Die ursprüngliche Aussage von russischen Diplomaten Lawrow und seinen Vize Rjabkow, Gluschko und Gawrilow aus der Mitte Dezember wurde erläutert.

    Sie sagten unmissverständlich: „Wenn nicht im neuen Vertrag, so werden Anforderungen mit anderen Mitteln umgesetzt“.
    Zwar hat jeder eine eigene Ausdrucksweise aber inhaltlich waren alle gleich.

  45. Lieber Ixus,
    herzlichen Dank für Ihre ehrliche Meinung zu Kasachstan Vorkommnissen und nicht nur.
    Auf die jetzigen Gespräche zwischen Russland und den amis zu kommen, möchte ich Euch Aussage eines Amioffiziers -Scott Ritter präsentieren, der die heutige Lage und nachfolgenden Ereignisse vorausschauend und ziemlich exakt beschreibt. Was eigentlich erstaunlich ist für einen ami.
    …………

    „Wie ein Krieg mit Russland aussehen würde

    https://consortiumnews.com/2022/01/10/what-war-with-russia-would-look-like/ (eng.)

    Wendy Sherman glaubt, dass ihr Ziel bei den am Montag beginnenden Gesprächen mit russischen Vertretern darin besteht, sie über die Kosten der Hybris zu belehren. Stattdessen wird sie die USA, die NATO und Europa in den Ruin führen, warnt Scott Ritter…“

    1. Ich denke, dass die meisten Einschätzungen zu dem Thema verfrüht sind. Was ich sehe ist im wesentlichen ein frühes, noch weitgehend psychologisches Stadium. Hierbei spielen zwei Elemente eine wesentliche Rolle, nämlich a) es ist für die amis schlicht nicht vorstellbar (und jedenfalls geistig nicht zuzulassen) dass man je unterlegen sein könnte und b) geht man – nicht zu Unrecht – davon aus, dass die Russen einen Krieg, soweit nur irgend möglich vermeiden wollen.
      Plus, klar, es sind ja amis, „denken“ und argumentieren sie maximal Arschloch-arrogant.

      Absolut entscheidend wird sein, die Barriere „die Russen werden absolut alles tun, um einen Krieg zu vermeiden“ zu durchbrechen. Dann und nur dann werden wirkliche Verhandlungen mit den amis möglich sein.

      1. @ Russophilus

        Interessant, dass heute der ex-Referent von Putin, sehr guter Kommentator Alexej Muchin der gleichen Meinung war. Er hat die aktuelle Phase bis zum 13. Januar etwa als ‚Abschätzung einander vor dem Boxen durch Augenschlacht ‚ benannt.

    2. Danke für den Artikel von Scott Ritter, liebe w.lady. Ich glaube, er hat für RT English einige Artikel geschrieben. Sehr sachlich.

      Übrigens, die von ihm erwähnten 1.Panzerarmee und 2. Kombinierte Armee haben die Operationstiefe vom Stationierungsort bis zum Mittagsessen(Scherz!)…bis zum nächsten großen Fluß. Da hat sich bei der Militärordnung seit 1945 nichts geändert., in Russland gibt es keine „taktische Batallions“ von den nuland gequaselt hat.

  46. @sloga

    Danke für ihre ausführliche Analyse. An der kasachischen Front scheint jetzt Ruhe zu sein. In ersten Meldungen hiess es noch es wurden enthauptet Leichen gefunden, später ließ man diese Info einfach weg. Ich denke man braucht wenig Phantasie um herauszubekommen welcher Art bei diesen Enthauptungen die Angreifer waren und wer diesen Abschaum rekrutiert hat.

  47. Ein nicht unwichtiger Nebenaspekt ist in Kasakstan, daß das Biowaffenlabor „Kazakh Scientific Center for Quarantine and Zoonotic Diseases (KSCQZD)“ von der russischenSpezialeinheit „Alpha Gruppe“ übernommen und abgesichert wurde. Es gibt noch ein weiteres in Almaty, beide werden seit langem hauptsächlich vom Pentagon finanziert und gesteuert. Die geographische Lage des KSCQZD wurde so gewählt, daß man seine gegen Ethnien (in Russland, China und weitere) geführten Forschungen und „Experimente“ wie imgeorgischen „Luga-Lab“ weitgehend ungestört und direkt am lebenden Objekt surchführen kann. Die russichen Spezialisten und China haben lange schon dieses Labor im Blick (https://www.bjreview.com/World/202005/t20200526_800207420.html). Das russische Fernsehen brachte vor kurzem ein Feature, das sofort von Kasakstan verneint wurde. Es hatte die VermutungzumInhalt, daß kurz vor der russischen Übernahme des Labs pathogene Keime entwichen seien. Außer der kurzen Verneininug haben wir aber nichts.

    Kasachstan war offensichtlich noch für viel mehr gedacht als bisher angenommen. Die „Trümpfe in der Hinterhand“ von Putin könntensich somit auch auf die wirklichen Aktivitäten des Bio-Labs beziehen, die wohl nah eingehender Untersuchung veröffentlicht werden. Ich gehe davon aus, daß Russland in Zukunft diese Art von nachbarschaftlichen Genozid-Versuchen strikt unterbinden wird – mit heftiger Unterstütung China’s natürlich.

  48. @Detlef Reimers
    Das ist ein überaus wichtiger Aspekt den sie hier ansprechen…ich bedanke mich vielmals, da ich die Übernahmen so noch nicht zK nehmen konnte…beruhigt mich ein bissel….da wird noch viel mehr Dreck hoch kommen…bin gespannt auf die Untersuchungsergebnisse und Berichte….

  49. Ein Artikel, der aufzeigt wie der berühmte“ *the saker* westlichen Diensten zu Hand spielt und wirre Theorie aufstellt, die Russland in Augen der Kasachen bloßstellen sollte. Er behauptete, dass Russland im Voraus wusste, was in Kasachstan passiert wird und wartete ab, bis es zu Hilfe gerufen wird.
    Es lohnt sich zu lesen, um zu sehen, wie dieser Kerl vorgeht und wie seine Russland schädigende Vorgehensweise durch den Autor Andrew Korybko aufgedeckt wird:
    „…Seine „5D-Schach“-Interpretation der russischen Reaktion auf die rasanten Ereignisse der letzten Woche in Kasachstan fördert unbeabsichtigt die primäre Informationskriegsführung der US-geführten westlichen Mainstream-Medien, die fälschlicherweise behaupten, dass Präsident Putin das Chaos für neoimperialistische Zwecke als Waffe einsetzt…“

    „Präsident Putins eigener Sprecher entlarvte die „5D-Schach“-Theorie des Saker weniger als 24 Stunden, nachdem er sie seinem Publikum akribisch dargelegt hatte. Der Vertreter des russischen Staatschefs bestätigte, dass sein Land vom hybriden Terrorkrieg gegen Kasachstan genauso überrascht war wie alle anderen, obwohl es sich offensichtlich über solche regionalen Bedrohungen im Allgemeinen im Klaren war. Peskow bestritt ausdrücklich, dass sich Russland in die inneren Angelegenheiten seines Verbündeten einmischen werde, wie es der Saker vermutet hatte…“
    …………

    „Putins Sprecher entlarvt die 5D-Schachtheorie der Alt-Medien über Russland und Kasachstan“

    https://thealtworld.com/andrew_korybko/putins-spokesman-debunked-alt-medias-5d-chess-theory-about-russia-kazakhstan (eng.)

    1. Wobei natürlich zu bedenken it, dass sowohl Peskows wie auch Korybkos Erklärung ziemlich fragwürdig ist.
      Begründung: Ein nicht völlig unfähiger Dienst *weiss*, zumindest in Grundzügen, was in einem, zumal befreundeten, Nachbar-Staat köchelt und läuft. Und bitte, niemand hat Dutzende von, nennen wir sie mal regionale Anführer,die ihrerseits bis zu Tausende auf die Straße bringen und zwar mindestens in Grundzügen koordiniert, ohne dass der Geruch auch in die Zimmer der Dienste zieht.

      Wenn – was ich stark bezweifle – Putin wirklich „völlig überrascht“ war, dann wären mindestens die SVD Leute akut unfähig und womöglich auch Putin.

      Zu dieser Annahme allerdings sehe ich nicht den leisesten Anlass.

      Wie also löst man das auf? Einfach, Gegenfrage: Würde die russische Regierung, wenn sie weitgehend Bescheid wusste, im Fernsehen sagen „Ja, klar wussten wir das“ – Njet, würde man nicht tun; man würde *jedenfalls* „auf überrascht“ machen.

      Übrigens wusste man *etwas* wohl höchstwahrscheinlich in der Tat nicht, nämlich den Tag und die Stunde X, was einen einfachen Grund hat: Diese Information haben bis zum letzten Moment nicht einmal die Ratten-Anführer. Die Hand am anderen Ende der Strippen, z.B. cia oder mi6 wiederum bringt unabhängig von den Ratten und diesen unbekannt ein kleines eigenes Team von Fachleuten (für Koordination, Scharfschützen, etc) (unauffällig) ins Ziel-Land.

      Wo ging es los? In Almaty und *ganz im Westen am kaspischen Meer*. Die „Fachkräfte“, aber auch Waffen, Kommunikations-Mittel, usw. kamen vermutlich aus zwei Richtungen, zum Einen aus dem Süden, sprich mAn wahrscheinlich Kirgisien, sowie via (ukrostan) -türkei – aserbeidschan-kaspisches Meer in jene Region Kasachstans, in der es, Zufall, Zufall aber auch, losging.

      Nur: „Russland wusste durchaus (weitgehend) Bescheid“ ist absolut *nicht* gleichbedeutend mit der saker „5D Schach“-These, die, das nur am Rande, aus ami-Kreisen kommt und zwar von Gruppierungen, von denen auch trump sie bezog und alsogleich beschloss (schon vor Jahren), dieses Etikett auch gleich sich selbst anzuheften und durch die Q-Sekten verbreiten zu lassen.

      Ein Land kann durchaus Bescheid wissen und trotzdem die Souveränität des Nachbarn respektieren und diesem auf Anfrage zu Hilfe eilen, aber keine eigenen Einsatzpläne machen. Und eben das halte ich für eine realistische Erklärung. Russland lügt zwar indirekt (höflich), aber im Kern sagt Peskow die Wahrheit insofern, als Russland sich nie in der Rolle sah, für oder in Kasachstan Entscheidungen zu treffen.

      „Nebenbei“ bemerkt: Die Leiche sollte doch heftig genug stinken – anscheinend sogar so sehr, dass die angelsachsen eilig diensteifrige Trompeter losgeschickt haben mit der „5d“ Fabel, die im übrigen, welch unerhörter Zufall, nichts weiter als eine weitere Variante der üblichen Linie „die Russen sind böse und gemein und Putin ist ein gefährlicher und perfider Diktator!“ ist und vor allem eines soll, nämlich von der eigenen Leiche ablenken.

      Die Leiche? Na, der – von angelsachsen gekaufte – Sicherheits-Chef der Kasachen.

      angelsachsen, ihr wart schon immer grobschlächtige Affen, denen Geist und Eleganz fehlt und die, sowie sie ertappt werden, hurtig auf ihren Lieblings-Feind deuten und laut rufen „Er war’s! Er!“. Ihr seid nicht einmal gut genug, um beim SVD die Klos zu putzen. Setzen, sechs.

      1. @ Russophilus

        Klar haben sie es gewusst. Die wichtigste ex- Sowjetrepublik weit und breit und Russland hat keinen Schimmer, was da vor sich geht … das ist blanker Unsinn. Andererseits ist der Text eine klassische Opfer-Täter-Umkehr; in dem Fall: Täter-Helfer-Umkehr.

        Ich war in meinem Kommentar gegenüber Kasachstan zurückhaltend bis höflich. Was sich dort teilweise abspielte (innere Verräter), war abenteuerlich. Ja, es gab zwei Verräter, die zusammenspielten: den inneren und den äußeren Verräter.

        Ich bin der Meinung: Aufwachen tut weh! Ohne, dass es richtig Wehtut, ist es (in dem Sinn) kein Aufwachen. Hängt natürlich auch davon ab, wie weit sich der jeweilige Staat DAVOR in die Scheiße geritten hat.

        Fragestellung: Wie kannst Russland jemanden zum Aufwachen zwingen (ganz gleich, ob vor oder nach einem Unglück)? Gar nicht. Das muss derjenige schon selbst tun …

        Positiver Prozess: Was sich in Kasachstan zugetragen hat, spricht sich natürlich im Dorf, der Welt und ihren mickrigen 200 Staaten, wie ein Lauffeuer herum.

        1. Apropos „in die Scheiße reiten“.

          Wenn der Wertwesten in ein Land einsteigt, dann ist das Allererste, was sie tun: die Eliten bestechen (aus zwei Gründen: 1. die Schätze des Landes so billig bekommen, wie es nur geht; 2. die Eliten in der Hand haben).

          Wer von den einheimischen Eliten nicht bestochen ist/bestochen werden kann, der darf in Folge – in einem vom Wertewesten „geführten“ Staat – dann auch nicht mitspielen. So einfach ist das!

          Die Korruption erfolgt, wie üblich, mit Luftgeld!

          In Anbetracht der Tatsache, dass Kasachstan all seine Energieunternehmen an den Wertwesten verkaufte (in den beiden größten Unternehmen hat der kasachische Staat um die 10 – 20 % „behalten“), müssen die kasachischen Eliten steinreich sein (für kasachische Verhältnisse …); daneben: korrupt bis zum Anschlag.

          Selbstverständlich werden die einheimischen Eliten vom Wertwesten aufgefordert: „vom Bestechungsgeld doch auch was an den restlichen Staatsapparat, wie Polizei, Geheimdienst und Militär, abzugeben“ … „nicht so gierig zu sein, alles für sich zu behalten“.

          Aus dem Teufelskreis kommt man, die kasachische Elite, dann nur heraus, wenn der Wertwesten eins draufsetzt (in dem Fall: IS Halsabscheider schickt, die den Korrumpierten die Hälse aufschneiden oder die Köpfe abtrennen würde/könnten).

          Das ist, sozusagen. REALPOLITIK!

      2. „Übrigens wusste man *etwas* wohl höchstwahrscheinlich in der Tat nicht, nämlich den Tag und die Stunde X, . . .“ – aber maximal die unkenntnis der genauen stunde gestehe ich ihnen zu. man wusste zumindest so viel zu art, zeit und umfang der zu erwartenden aktionen das man seine maßnamen genau auf den nötigen umfang planen und vorbereiten konnte. wenn man sich die abfolge anschaut: hilfeersuchen =>einige stunden später die entsprechende politische entscheidung => einige stunden später einsatzkräfte inclusive materielle sicherstellung vor ort und beginn des einsatzes. das heißt also die beteiligten einheiten in einem status der erhöhten gefechtsbereitschaft inclusive ausgangs- und urlaubssperre. das benötigte material komplett zusammengestellt und transportbereit entweder neben oder bereits in den transportflugzeugen bereit. die rede ist von über 70 schweren transportflugzeugen die an der aktion beteiligt waren. vermutlich auch schon etliche spezialkräfte vor ort welche die zielflughäfen so weit sicherten das eine landung gefahrlos möglich war. so etwas schüttelt auch ein kampferprobter russischer general nicht mal eben aus dem ärmel, der hat mit seinen jungs fix und fertig vorbereitet auf gepackten koffern gesessen und nur noch auf das startsignal gewartet. anders ist diese reaktionszeit und der ablauf nicht vorstellbar.
        wahrscheinlich hat man mit absicht die lage bis zu einem gewissen grad eskalieren lassen um so viele wie möglich der beteiligten strukturen aus ihrer deckung zu locken und zu identifizieren bevor man den sack zu gemacht hat.
        wenn man nach dem hilfeersuchen erst angefangen hätte den einsatz zu planen, festzulegen welche art und anzahl von kräften und ausrüstung benötigt werden und all das zusammen zu stellen dann hätte man nicht so promt reagieren können, das hätte deutlich länger gedauert.

        1. Nein, denn man kann davon ausgehen, dass Militär- und Dienste-Profis a) *immer* gewisse Kontingente auf Abruf Einsatz-bereit haben und b) für nahezu jede denkbare Grund-Konstellation an Problemen Einsatz-Pläne haben, in die nur noch Variablen eingesetzt werden müssen.

          Schließlich reden wir hier nicht von amis, die erst haufenweise Zeit mit wichtig furzen verschwenden, ehe sie dann mal ihre Hampel zusammen trommeln und los schicken.

  50. Ich habe einer Bekannten geschrieben, die ich 2005 mal zufällig in Peking traf. Sie ist aus und lebt in Kasachstan und war damals in China, um russische technische Unterstützung beim Bau eines Atomkraftwerks zu leisten. Sie hat sich noch an mich erinnert – ein Auszug ihrer Antwort bzgl. der Vorgänge in Kasachstan:

    „…… Ich war vor einigen Jahren beruflich in Peking und wohnte in der „Olympiastadt“. Ich sah mir Stadien und Sportpaläste an –
    eine wirklich tolle Zeit. Peking war nicht wiederzuerkennen. Die Stadt ist noch größer, noch moderner und noch schöner geworden. Sie verstehen es, alte Viertel zu erhalten und in die Realität einzupassen.
    Aber es gab auch traurige Momente – auf dem Platz vor dem Kaiserpalast, wo wir frei spazieren gingen, standen Rahmen von Metalldetektoren, wir durften den Platz erst nach einer Durchsuchung betreten, um den Palast zu betreten, musste man Dokumente vorlegen. Und auch in der U-Bahn gab es Kontrollen, Durchsuchungen des Handgepäcks, usw. Anti-Terror-Vorkehrungen.

    Wir haben wirklich eine Art Alptraum!
    Sie haben völlig Recht. Das ist eine wirklich geplante Aktion. Die Proteste gegen die Preiserhöhungen waren nur ein Vorwand. Und es wird mich nicht überraschen, dass die Preiserhöhung absichtlich durchgeführt wurde – wir haben die Gaspreise noch nie zwei oder drei Mal auf einmal erhöht. Das sieht nach einer Provokation aus.
    Dann begann alles in Aktau. Dort haben die Demonstranten Forderungen gestellt, die gehört wurden, die Preise wurden gesenkt, die Regierung wurde aufgelöst, d.h. der Präsident ging zum Dialog.
    Und danach hat eine verrückte Menge unsere Stadt – Almaty – angegriffen. Das sind seltsame Leute, echte Söldner. Viele sprechen weder Russisch noch Kasachisch! In meinem Bekanntenkreis, und davon gibt es viele, gibt es niemanden, der auf den Platz gehen würde, um ein Treffen abzuhalten. Auch das sagt etwas aus!
    Sie versammelten sich auf dem zentralen Platz vor dem Akimat (Ihrer Meinung nach das Büro des Bürgermeisters), forderten nichts, sondern fingen einfach an zu schlagen, Feuer zu legen und zu prügeln. Die Polizei und das Militär hatten den Befehl, nicht auf Zivilisten zu schießen, aber die Banditen taten es. Mein Vater arbeitet in einem Militärkrankenhaus, und gleich am ersten Tag wurden verwundete Polizisten und Militärs mit Schusswunden eingeliefert.
    Diese Banditen wurden mit Lebensmitteln, Alkohol, Rohrstücken mit Handschuhen (damit man sie gut halten konnte!) und Molotowcocktails versorgt. So steht es in unserer offiziellen Presse, und all dies wird von Augenzeugen bestätigt.
    Was gibt es überhaupt zu sagen: Sie griffen Krankenwagen an, zerstörten die Notaufnahme des Herzzentrums und blockierten später zwei städtische Krankenhäuser – sie ließen Krankenwagen nicht hinein und heraus. Zwei Polizisten wurden die Köpfe abgeschlagen! Schläger!
    In der Stadt wurden alle Geschäfte in den ersten Stockwerken zerstört, Einkaufszentren und Supermärkte wurden geplündert. Was sie nicht wegtragen konnten, wurde einfach verprügelt, zerbrochen und verdorben. Auch in meinem Haus wurde alles zerstört. Das ist schrecklich und sehr traurig!
    Und umso beleidigender ist es zu lesen, dass Amerika es für notwendig hält, Friedensverhandlungen mit den Demonstranten zu führen (mit wem !?), unseren Präsidenten dafür verurteilt, dass er den Befehl gegeben hat, auf die Banditen zu schießen, um sie zu töten (das sind diejenigen, die in ihrem Amerika erst schießen, und dann denkt er !?) und die OVKS-Friedenstruppen gerufen hat.

    Jetzt ist es besser. Die Razzien dauern noch an, aber die Lage stabilisiert sich. Ich bin heute zum ersten Mal zur Arbeit gegangen. Ich hoffe, dass sich alles wieder beruhigt und einen friedlichen Verlauf nimmt….“

  51. @Russophilus- da kommen wieder die „Putin, der Versager“ Typen hervor.

    Ok , Putin wußte von nichts, die Geheimdienste erst recht nicht.

    Allerdings die am 6.1. morgens abreisenden ( bereits ausgewählten) Soldaten mussten nicht aus dem Skiurlaub geholt werden, sondern hatten ihre Toilettentascherl schon gepackt, frische Unterwäsche bereitgelegt- und was man halt zu einer Dienstreise braucht.

    Vielleicht wusste deren Unteroffizier vom Dienst etwas?

    mfg
    vom Bergvolk
    Ps.: der Sicherheitschef war auch enger Freund der Bidens und lies sich mit denen fotografieren

    1. Da stellt ich allerdings auch die Frage, wie der Typ so lange im Amt (und an den Hebeln) bleiben konnte …

      Aber noch eine kleine Anmerkung habe ich: *Das* war jetzt mal eine kleine Vorführung, wie zackig und knackig Russland in befreundeten Staaten (auf deren Bitte hin) auf und abräumen. Wie’s in Russland selbst liefe (siehe auch FSB und Nationalgarde (und den Tschetschenen)) sollte selbst besonders dumm-dreisten amidioten nun dämmern … deren ali-kackbar terroristen würden schneller verrecken als die amis sie einfliegen könnten …

  52. einen kleinen einblick was für hochtechnologische „spielsachen“ bei der OVKS-hilfsaktion für Kasachstan zum einsatz kommen kann man in einem artikel auf dem voltaire netzwerk finden:
    https://www.voltairenet.org/article215301.html
    falls wer die seite nicht kennt – dort gibts immer wieder interessante, detailreiche artikel zu vielen themen die auch hier disskutiert werden.

    1. Deshalb beachte ich Meyssan kaum noch. Weil dort immer wieder halbgares und Pardon, ahnungsloses (oder bezahltes trompeten?) zu finden ist. Im vorliegenden Fall habe ich bereits nach der Einleitung weg geklickt …

      Die kasachische und russische Armeen wurden überrumpelt, schafften es aber innerhalb einer Woche, die Kontrolle über die Situation zurückzugewinnen.

      Was für ein Schwachsinn! Die russische Armee *konnte gar nicht* überrumpelt werden (weil sie erst später eintraf) und es hat nicht „eine Woche“ gedauert, bis die Ratten und terroristen zerlegt waren sondern wenige Tage. Aber vermutlich zählen die Auftrags-Trompeter so lange, bis auch die Putzfrauen alles sauber gewischt und die Arbeiter alle Schäden repariert haben …

      1. ich denke das sind ungenauigkeiten die die sich durch mehrmaliges übersetzen des textes eingeschlichen haben. der autor ist ein ehemaliger rumänischer offizier der wohl in seiner muttersprache schreibt. die texte werden dann von verschiedenen leuten übersetzt. es kommt gelegentlich vor das diese übersetzungen etwas holprig daher kommen. das ist schade aber tut dem inhalt nur wenig abbruch denke ich und halte den artikel trotz des mangels für lesenswert.

    2. @ Heimatloser

      Eine kurze Auskunft:
      zu Friedenstruppen von OVKS zählen laut dem Vertrag 3500 Mann gesamt und sie trainieren sich kontinuerlich. Die letzten Übungen sind im Novemer 2021 abgelaufen.

      Die Abläufe für gemeinsame Aktionen sind in Verfassungen festgehalten: Formalien, Fristen, Kommunikation usw.
      Das heißt, nach der Ansprache von Tokajew wurde vom Vorsitzenden Paschinjan eine Sitzung ausgerufen. Nach der Entscheidung von Staatsoberhäupten wurde eine Zusage von Parlamenten jeweiliges Landes geholt und nur dann handelten Truppenkommandiere nach dem Protokoll.
      Im aktuellen Fall wurden Einheiten von sechs Ländern innerhalb von einem Tag mit 70 Flugzeugen zum Militärflughafen gebracht (inkl. den Entschlüssen der Parlaments!). Soldaten sprangen aus den Flugzeugen noch während des Rollens, Tankflugzeuge wurden im nu angeschlossen und nach dem Tanken der Landeplatz sofort freigegeben.
      Übrigens, da wurde gefragt. warum die Unterstützung in der Ukraine oder beim jüngsten Karabach Konflikt nicht aktiviert wurde?
      – Ukraine ist kein Mitglied von OVKS, auch GUS Dokumente sind nicht ratifiziert
      – Bergkarabach gehört völkerrechtlich zu Aserbaidschan; Armenien unter früheren Präsidenten hat es als eigenständiges Land bzw. als das autonome Enklave nicht anerkannt (obwohl theoretisch könnte). Deswegen war aserisch-türkische Offensive kein Fall für OVKS.

  53. Diverse Neuigkeiten zu D & D

    1. Es sieht danach aus, dass Russland absichtlich Verhandlungen angeworfen hat, explizit zum Scheitern verurteilt. Das ist ein Teil vom Plan, da alle drei Phasen – mit amis in Genf, mit nato in Brüssel und morgen bei OSZE bezüglich der Ukraine (inkl. der Ukraine) offensichtlich als Flop sich erweisen.

    Es bleibt uns nur zuzugucken, was als ‚militär-technische Lösung‘ darauf folgt. Der Vize Gruschko und der Generaloberst Fomin betonten heute in Brüssel nach der Konferenz „…eine Absage zu unseren Forderungen stellt eine erhebliche Gefahr für gesamteuropäische Sicherheitsarchitektur dar“.

    Das Einzige ist klar: kein bedeutender Schachzug von Putin ist in der Vergangenheit durchgesickert oder konnte prophezeit werden, seine Schritte sind immer unerwartet und assymetrisch (siehe Krim-Syrien-Bergkarabach-Kasachstan).

    Geniessen wir es also einfach!

    2. @ Russophilus und @sloga:
    Peskow und seine Aussagen.

    Es gibt seine Aussagen, die unbedingt wahrgenommen werden sollen.
    Damit aber ein Rückzieher gemacht werden kann (wir sind alle Menschen!), hat Putin ihm einen Spaßvogelschein vor einigen Jahren vergeben. Nach einer seiner kontroversen Aussagen, die Putin bei einer Konferenz plötzlich erklären sollte, da selbst eine andere, gegenüber stehende Meinung vetreten hat, lachte er laut aber leicht geniert
    „Wie Peskow es gesagt hat?!!! Wahr? Ich wundere mich manchmal selbst, welche Schneestürme er manchmal fönt“ (vgl. mit Seegarn Redewendung, deutsch)

    3. Nachrichten aus der grünen Spinnerecke.

    Quelle : Mitglied vom Sicherheitsrat Alexander Lossew. Der Lossew, der als erste über den Plan von RAND Corp. „Wie überfördert man Russland“ berichtet hat.

    Lossew also:
    sowie demokratten -Mafia als auch europäische Wirtschaftseliten sehen das Grüne Projekt mit Windrädern und Sonnenpaneelen als gescheitert (da investiertes Geld meistens in China landet…ooops!)
    Deswegen wird die aktuelle Vera…sche begraben und eine neue aufgesetzt. Nämlich, dass durch bessere Spiegelung von Sonnenlicht von weißen Dächern kühlt man die Atmosphere um die Welt zu retten. Da gab es noch ganze Reihe bahnbrechender Erleuchtungen und Vorschlägen , ich habe die nicht mehr im Kopf – leitende Dokumente von WEF und ami-think-tanks sind bereits aufgetaucht.

    Mal sehen, wie habeck seine aktuelle Geniestreiche an der ?geige spielt. *g*

    1. Letztlich ist sowieso entscheidend, was wirklich passiert und nicht was Peskow sagt. Und was eventuelle Lügen (oder „Lügen“) angeht, so bin ich ohne Sorge; Da hat Russland null Chancen gegen die durch und durch verlogenen angelsachsen zu gewinnen.

    2. @ ixus

      Zu dem (dritten) Lossew-Punkt haben Russland und Kanada weltweit die besten Karten. Dänemark mit seiner grönländischen Besitzung auch. Immerhin bietet die winterliche Schneebedeckung bzw. Vergletscherung dort einen hervorragende „Spiegeleffekt“ für die Sonnenstrahlung auf der Nordhalbkugel. Nur im Sommerhalbjahr fehlt es daran.

  54. Russlands Diplomatie funktioniert prinzipiell anders als wir es seit Jahren vom Westen her gewohnt sind. Es sind Jahre und abermals Jahre der diplomatischen Vorbereitung – inklusive perfekter Beherrschung wichtiger Sprachen und praktische Arbeit an entsprechenden Stellen des auswärtigen Dienstes vonnöten, um überhaupt als Kandidat für wichtige spezielle Aufgaben in Erwägung gezogen zu werden.

    All dies kann sicherlich nicht hundertprozentig ausschließen, daß faule Eier sich dennoch im Einzelfall etablieren können, da in diesem Prozess immer viele unterschiedliche Personen mitwirken.

    Tokayew spricht fließend russisch und mandarin, er war 1989 während der Tantiemen Vorfälle im Auslandsdienst Russlands in Peking tätig, nachdem er in Russland für seinen Einsatz im Ausland mehrjährig vorbereitet wurde.

    Wie es bisher scheint, zeichnet er sich im Gegensatz zu vielen anderen Kasachischen Persönlichkeiten in derPolitik dadurch aus, daß er nicht korrumpierbar ist durch irgendwelche dunklen oder schmierigen Machenschaften monetärer Art oder anderswie. Es bleibt abzuwarten, ob sich dies im weiteren Verlauf bestätigt in seinen Taten. Auf jeden Fall handelt es sich hier um einen gut ausgebildeten Diplomaten und nicht – wie bei uns – um eine Person, die gerade durch ihr demonstriertes Nichtwissen zum Minister wird, zu allen Schweinereien bereit ist und somit leicht lenkbar ist.

    Was die Sicherheitsdienste Russlands betrifft, gehe ich zu 100% davon aus, daß sie längst nicht nur informiert waren, sondern auch innerhalb dieser Strukturen ihre Informanten hatten. So lief und läuft es auch in Syrien und anderswo, es ist einfach Teil solider Geheimdiensttätigkeit. Natürlich spricht man nie darüber. Die 40 Nato-Generäle, die im unterirdischen Führer-Bunker in Syrien festgenommen wurden (ich habe das genaue Datum vergessen) wurden alle einzeln minutiös vehört, bevor sie unter Benutzung diskreter diplomatischer Kanäle in ihre Heimatlände Israel, England, Frankreich, Deutschland, Türkei und USA zurückgesendet (bzw. per Luftfracht verschickt) wurden. Dabei gab es sicherlich noch einige Nebendeals, umsonst ist nichts. Diese Nato-Kriminellen hätten auch vor ein syrisches Kriegsgericht gestellt werden können.

    Solche ganz spezielle russchische Art, diplomatisch zu agieren, werden sicherlich auch in Kasachstan zur Anwendung kommen. Nun wissen wir aber nicht speziell, was Russland alles bereits in seinen Händen als Material hat – es dürfte sich aber bereits vieles angesammelt haben, was sicherlich auch die eine oder andere Verhandlung beeinflussen kann. Hierzu verweise ich auf meinen obigen Bio-Waffen Blog.

    Nicht zu unterschätzen ist der Langzeiteffekt, den gute diplomatische Arbeit bei den langjährigen Mitarbeitern anderer Auslands-Dienste hinterläßt. Ab einer geeigneten Stufe innerhalb dieser Hirarchie sitzen längst nicht nur Menschen, die alle abgrundtief böswillig und schlecht sind. Der Kontrast zum eigenen Dienst muß zum Teil himmelschreiend sein. So dürften mehrere Jahre im NATO-Hauptquatier schon ausreichen, um sogar körperlich oder geistig eine Schäden davonzutragen.

    Ich hoffe, daß Russland bei seiner Linie bleibt. Man stelle sich einmal eine Live-Konferenz zwischen Baerbock und Putin (wie gerade von der SCO durchgeführt) vor! Wer wird wohl das bessere Deutsch sprechen?

    1. “ Live-Konferenz zwischen Baerbock und Putin “ – ich glaube nicht das Präsident Putin der typ ist der gerne bei der muppet show mitspielen möchte . . .

    2. @Detlef Reimers– so weit kann/ will ich nicht gehen..

      Ich habe schon eine grundsätzliche Verständnisfrage (vielleicht kann sie jemand beantworten, da ich schon lange Pensionist bin):

      Ich habe als Marketingmensch auch einen professionellen (Nativspeaker) Übersetzer für Prospekte etc eingesetzt. Der war schon lange genug in Österreich und auch im Industrieanlagenbau beschäftigt war, sodass er die technische Sprache hinreichend kannte.
      Er hat aber gelegentlich auch als Simultandolmetscher gearbeitet und ich glaube mich zu erinnern, dass er dafür so etwas wie „vereidigt“ (oder nur speziell geprüft?) war.
      Genauer habe ich nicht nachgefragt, dann damals war Annalena kein Thema.

      Wenn jetzt aber Annalena im Gespräch mit einem Putin übersetzt wird, darf ein Dolmetscher Schwachsinn ausbessern und aus Kobold Kobalt machen? Wie geht er mit einem Netz als Stromspeicher um?

      Da ist ja alles mögliche Wahnsinnige drin.

      Ich habe von Danisch einen Beitrag gelesen, der aus Innerstem Grünenkreis stammt. In diesem glauben anscheinend wirklich viele Grüne, dass ein Strommangel sich wie ein langsamer gehendes Internet bemerkbar macht (ich erinner auch an ein damaliges Interview mit Özdemir, in dem er Gigabyte mit GW verwechselte, keinen Unterschied zwischen installierter und abrufbarer Leistung kannte, sichtbar keinen Unterschied zwischen Leistung und Arbeit kannte und auch nicht wußte, dass zur Netzstabilität ein Gleichklang zwischen Erzeugung und Abnahme herrschen muss. Dafür alles im forschen Ton)

      Ja, es gibt demnach Grüne, die angeblich glauben, dass genügend Speicher vorhanden seien, diese nur von der Kohle-/ Atomlobby geheimgehalten würden.

      https://www.danisch.de/blog/2022/01/10/die-gruenen-die-energie-und-die-kraftwerke/

      Was macht also ein Dolmetscher, wenn sie das dem Putin erzählt?

      mfg
      vom Bergvolk

      1. Nein, Putins (und allgemein professionelle) Übersetzer müssen genau das übersetzen, was gesagt wurde, allerdings Sinn-korrekt (und nicht Wort-korrekt).
        Putin bekommt also garantiert mit, wie grenzenlos ahnungslos und dümmlich „unser“ aussen-leer (innen hässlich) Bock ist (zumal er ohnehin ziemlich gut deutsch beherrscht).

        1. mit bezug auf erwähnte person kann man gewisse analogien sehen zwischen vollständig tot und vollständig dämlich.
          ist man vollständig tot bemerken das zwar alle anderen ringsum aber man selbst bemerkt es nicht.
          ist man vollständig dämlich ist es genauso, alle ringsum bemerken es aber man selbst bemerkt es nicht und kann sich also weiter hin für schlau, gebildet, cool, überlegen, intellektuell, clever . . . . halten (sehr zur erheiterung aller anderen ringsum)

  55. @Russophilus

    Moralisch ist Russland immer Sieger. Nur arbeiten die westlichen Medien stets nach dem Sun oder Bild Modus, rein Emotional! Zum Glück erreichen solche Blogs wie dieser hier und viele andere Medien immer breitere Kreise so dass die Lügenpresse immer schärferen Wind von der Basis, der Realität bekommt. Russland muss den Medienkrieg gewinnen und dafür braucht es Transparenz. Mit RT hat man schon den richtigen Weg eingeschlagen, so gut dass es verboten wurde. Wenn ein Staat wie Deutschland nur noch mit Verboten agiert hat er schon verloren, oder derStriptease heute im Bundestag mit 2 G. Gut so, immer zeigen dass man die Opposition unter fadenscheinigen Gründen auf die Tribüne verbannt wie in einer Bananenrepublik. Oder der Fall Djokovic. Die Regierung will ihn aus emotionalen Gründen ausweisen, obwohl er vor Gericht gewonnen hat, gut so, immer schön zeigen wie der Wertewesten funktioniert, wie dieses faulige Lügenkonkonstrukt arbeitet. Russland wollte immer dem Westen gefallen, nein der Westen hat sich russischen Forderungen zu beugen, ist moralisch am Tiefpunkt angelangt.

    1. Zum Glück erreichen solche Blogs wie dieser hier und viele andere Medien immer breitere Kreise

      Jein. Zwar erreichen die Artikel hier Zehntausende aber aus der großen Perspektive sind wir kaum wahrzunehmen. Die mainstream Propaganda-Trompeten werden pro Tag fast so oft gelesen wie die meisten Artikel im ganzen Jahr.
      Dennoch: Die Sichtbarkeit unseres Dorfes wächst stetig, wenn auch langsam.

      1. Werter Russophilus,

        stellen Sie Ihr Licht nicht zu sehr unter den Scheffel.
        Klar erreicht ein Blog wie Ihres nicht die Reichweite der Mainstream-Medien. Das ist in Anbetracht von verfügbaren finanziellen wie personellen Ressourcen auch gar nicht machbar.

        Ihre Artikel haben eine Art Funkfeuerfunktion. Sie stellen einen Artikel mit einer guten Analyse und meist noch hervorragenden sarkastischen Seitenhieben ein (ich muss jedenfalls öfters mal keckern). Das ist aber nur der Anfang des Prozesses.

        Ich persönlich profitiere von den Kommentaren, die ja meist deutlich mehr Text ergeben mindestens genauso, wie von Ihrem Artikel. Es werden verschiedene Meinungen und Ansichten geäußert, aus dem eigenen Erleben berichtet, verschiedene Quellen zu Unterthemen verlinkt, diese ggf. ebenso analysiert und so weiter.

        Die Berichte von Sloga, Ixus und Zvaca, aber auch anderer Kommentatoren mit Russischkenntnissen schätze ich sehr, weil sie uns einen Einblick in die Denkweise und Perspektive der Menschen aus dem russischsprachigen Raum vermitteln. Das bekomme ich sonst nirgends. Maximal noch beim Anti-Spiegel.

        Insgesamt ergibt sich dadurch ein völlig anderes Informationsangebot mit (Selbst)bildungsmöglichkeit, völlig konträr zu den Mainstreammedien, wo man ein oberlehrerhaftes Textmachwerk vorgesetzt bekommt, a la „Isch der große und superschlaue intellektÜlle Schurnalisst erkläre dir Dummerchen die Welt und du musst es glauben, da du ja nicht die intellektüllen Kapazitäten hast, das zu verstehen“.

        Aber natürlich benötigt das deutlich mehr Zeit und auch geistige Mühen, als das schnelle Runterlesen eines BLÖD-Artikels. Und damit erklärt sich auch die begrenzte Reichweite, wer keine Lust zum Selberdenken hat und schnell vorgekautes Wissen haben will, um gescheit daher plappern zu können, der wird hier nicht landen.

        Und eines muss man auch bedenken: jeder, der hier oder ähnlichen Blogs eine Weile unterwegs ist, wird immun gegen die Lügen der MSM, aber auch gegen das restliche System. Der ist denen als Abonnent und Gläubiger für immer verloren gegangen. Und wer einmal erkannt hat, was für ein abgefeimtes Lügenkonstrukt das westliche System auf sämtlichen Ebenen ist, der wird maximal noch widerwillig mitlaufen aber immer versuchen, sich so weit es geht aus den Schlingen heraus zu winden. Und je mehr Leute das machen, umso schwächer werden die Schlingen – und die Schlingenhalter. Ihr Blog hat natürlich einen gewissen Fokus und beleuchtet nicht alles, aber er legt einen Samen und daraus erwächst etwas.

        Und letztlich dürfen Sie auch gar keine so erhebliche Reichweite bekommen oder sich auch nur wünschen. Wenn Sie die hätten, wenn ihre Leserzahlen z.B. in die Hunderttausende gingen, dann dürfen Sie sicher sein, dass Sie Besuch von „Diensten“ bekommen, die Ihnen das Einstellen Ihres Angebotes mit schwerwiegenden Argumenten nahe legen.

        So ist es dem Autor des Blogs „Der Trutzgauer Bote“ ergangen (allerdings gingen seine Aktivitäten über den reinen Blogbetrieb hinaus, da konnte man schon von einer Bewegung reden). Irgendwann bekam er Besuch und die Seite war weg. Über ein Jahr später hat er einen Neustart mit „Die Heimkehr“ gewagt, mit etwas anderer Ausrichtung. Dann fiel er überraschend ins Koma, hat sich dann wieder aufgerappelt und als man dachte, er ist wieder fit, verstarb er.
        Der Autor von „Alles Schall und Rauch“ ist letztens auch überraschend verstorben.

        So etwas wünsche ich Ihnen nicht, daher lieber längere Analysen und weniger Publicity.

        Zehntausend Selberdenker bewirken langfristig (z.B. auch morphogenetisch) sicher mehr als 10 Millionen Blödkonsumenten, wo niemand zu Hause ist.

        Gruß Mohnhoff

        P.S.

        Ich habe übrigens gerade mal geschaut, ob „Russophilus“ oder „Vineyard saker“ einen Eintrag auf der Verhetzungsplattform Psiram haben, dem ist nicht so. Schonmal gut.

        1. Jein mit viel Ja drin.

          Erst mal und wichtig: Das hier ist nicht mein blog; es ist*unser* Dorf.

          Ad „Reichweite“. Ich wollte nie und habe nie nach Berühmtheit und/oder großer und wachsender Reichweite gestrebt. Diese „youtuber“ Mentalität habe ich nicht. An der Stelle muss (und möchte) ich auch meinen Groß-Eltern danken, die mir „es geht nicht um ‚viel‘ sondern um ‚genug‘ und ‚zu einem passend'“ vermittelt haben und auch, Qualität stets höher zu schätzen als Quantität.

          Ansonsten haben Sie weitgehend recht. Natürlich hat es einen Grund, weitestgehend im „Dies und Das“ Format zu schreiben. Im „wir“ Denken ist wenig Platz für „Ich, der schlaue Held, werfe euch Trotteln mal ein paar Krumen hin“; im „wir“ wissen Kluge um die Begrenztheit ihrer Klugheit; im „wir“ gewinnt man hinzu, indem jeder das gibt und einbringt, das er am besten kennt und weiss und/oder geben kann. Wie Zutaten und Gewürze – aus allem zusammen wird (mit ein bisschen möglichst freundlicher und konstruktiver Moderation) ein leckeres und nahrhaftes Mahl.
          Und im „wir“ gibt es wenig Oben-Unten („Ich klug, Du dumm, Ich reich, Du arm“, …) und es gibt die Einsicht, dass *jeder* auf seine Weise beitragen kann. (Zugegeben arg simples) Beispiel: Weniger Kluge sind oft eher bereit, mühsame klein, klein Arbeit zu erledigen; auch die ist wichtig.

          Kurz, ich bin hauptsächlich nur der, der sich ums Entzünden des Lagerfeuers kümmert und einen Anfang und Rahmen für die folgenden Gespräche liefert … und am Ende ist ein Gesamtwerk aus Artikel und Kommentaren fertig, ein (hoffentlich) gutes Mahl sozusagen.

          Übrigens, was mich persönlich mit am meisten freut sind Anmerkungen wie „Ich stimme nicht immer allem zu, aber ich fühle mich in diesem Dorf geborgen und sicher und werden jedenfalls nicht mit irgendwelchem ideologischen Mist zugeschissen“. *Das* (z.B.) erreicht zu haben, interessiert mich weit mehr als Reichweite und Leserzahlen (nach denen ich nur ziemlich selten schaue, meist keine drei mal pro Jahr).
          In ein Dorf gehört kein Groß-Hotel einer internationalen Kette; da gehört ein bodenständiges gutes Wirtshaus hin, mit einem Wirt, der sich nicht als Herr sondern als Teil und als Diener des „wir“ sieht.

          Aber Danke fürs Kompliment 😉

          1. Die Reichweite alternativer Medien beschränkt sich ohnehin auf die eher kritischen Menschen, also vielleicht 20-30% des Volkes. Gut 30% sind fest davon überzeugt, das die Regierungen, MSM und „Wissenschaftler“ die Wahrheit sagen, und alles andere sind Fake Verbreiter. Der Rest sind Mitläufer, die erst dann auf die Alternatven umschwenken, wenn die Propaganda zusammengebrochen ist.
            Daher ist es völlig zwecklos, mit den MSN Jüngern auch nur zu reden geschweige denn, sie überzeugen zu wollen.
            Aber das Dorf hier und auch noch einige andere haben eine wichtige Funktion: die Kritischen mit Wissen zu versorgen, sodass diese nicht verzweifeln und standhaft bleiben. Nicht nur, aber auch deshalb scheitern am Ende Despoten – an den Standhaften.

          2. Dreimal pro Jahr guckt er nach den Leserzahlen… Fett gelogen, alle drei Stunden guck der Eitle ob sie ihn bauchpinseln.

            ——————————
            Aber Nein, *ständig* würde ich danach schauen, kann aber leider nicht, weil ich ja auch ständig in den Spiegel schauen muss, ob ich noch immer überirdisch hübsch bin, durak!
            Durchgelassen zur Erheiterung und als Dankeschön für offensichtlich öfter und beständig des bösen, bösen Russophilus Artikel und Kommentare Lesen und das seit Jahren trotz akuter Abneigung. – Russophilus

        2. Der ASR Chef war schon lange schwer krank, konnte zuletzt kaum noch schreiben, hat er selbst in seinem letzten
          Beitrag geschrieben.
          ASR gab es letztens noch mit neuem Betreiber,

  56. @Lxus

    Die Direktverhandlungèn treiben die NATO vor sich her. Außer amimoralinsauren Dreck kommt rein gar nichts an Sachargumenten von A(N)TON. Dem westlichen Publikum werden aber breitenwirksam die russischen Argumente vorgeführt und moralisch bleibt man Sieger. Denn jeder Deutsche versteht, wenn sich Assis und Ganoven im Nachbarhaus breitmachen wollen, leidet das eigene Wohlbefinden am meisten und Unverständnis kommt hoch. Die klare Position, kein NATO Beitritt der Ukraine zwingt die NATO endlich mal Farbe zu bekennen. Ein „Defensivbündnis“ welches ständig expandiert, ein Bündnis was angeblich keinem was tut, sich aber wie eine Hure bei der Ukraine anbietet um eine direkte Grenze zur Ukraine zu haben, ein Bündnis was eigentlich in Russland gar keinen Feind sieht, vor dem keiner Angst haben muss, dieser Haufen Scheisse kann sich daher doch eigentlich auflösen, wie der Warschauer Pakt, oder? Russland hat mit der Ansage an die NATO endlich den Ball abgespielt, den ersten Schuss wird die NATO abgeben,nämlich wenn sie die Ukraine aufaufnimmt.

  57. @sloga

    Das ist im Wertewesten nichts Neues dass die Bankster und Geldeliten alt wie Methusalem werden und alle charismatischen Unabhängigen vor ihrer Zeit gehen müssen. Oder man richtet in Den Haag ein Tribunal ein wo der Errichter gleich klarstellt dass Landsleute selber niemals davor erscheinen werden. Leute mit klarem Verstand erkennen den Widerspruch sofort, ein Gericht was nur für andere gilt außer einem selber, welchen „juristischen Wert“ hat sowas, genau keinen. Den Kanzler den wir jetzt haben soll vor allem die Kapitalströme bündeln, man sozusagen bei einer Warburg, Rothschild, Schiff Figur einfach mal Kanzler draufgeklebt. Ich denke wenn es längerfristig gelingt den Bürgern klarzumachen dass sie in einer Truman Show leben, einer Demokratiesimulation, ist viel gewonnen.

    1. @ Kurzundschnurz

      Klar ist das nichts Neues. Nur, die Dinge richtig einzuordnen, würde viel erleichtern.

      1. Die Rothschilds (und Konsorten) sind im Wertewesten an der Macht. An ihnen führt in diesen Ländern kein Weg vorbei.

      2. Zwei Rebellen (China/RF) kämpfen um den Rest der Welt, den sie vom Wertwesten lösen möchten.

      3. Der Kampf erfolgt primär im Stillen.

      4. Bei dem Kampf um die über 100 Staaten spielen die heimischen Tiefenstaaten der jeweiligen Länder die tragende Rolle. Sie sind das Zünglein an der Waage. Dieses Zünglein schlägt immer häufiger und heftiger Richtung RF/China aus. Der Prozess ist natürlich mühsam/langwierig.

      Das Problem bei Pkt. 4.: die, in den div. Staaten, vom Wertwesten über die Jahrzehnte installierten/gezüchteten (korrupten/perversen) Eliten. Würde man diese (massenweise) verhaften oder anderweitig entsorgen, führe dies zu Chaos.

      Chaos, das wiederum den Wertwesten-Eliten in die Hände spielen würde, da diese in den jeweiligen (besetzten) Ländern über die Jahrzehnte „diverse Facetten an Eliten“ herangezüchtet haben (Kommunisten – Nationalisten – Liberale usw. usf.). Ursprünglich wurden die Facetten für eigene Zwecke gezüchtet (um sie abwechselnd in den jeweiligen Ländern, je nach Bedarf und Umstände, einzusetzen).

      Selbstverständlich könnte der Wertwesten viele der gezüchteten Facetten auf Knopfdruck aktivieren, sofern RF/China in das jeweilige Land AKTIV einsteigen würde (BEVOR der jeweilige Tiefenstaat des jeweiligen Landes nicht überwiegend auf der richtigen Seite steht; siehe Kasachstan vor und nach dem Putsch)

      Auf den Punkt gebracht: Jeder Staat (bis auf den Wertwesten) muss sich mit sich selbst ausmachen, wie es weitergehen soll (letztlich: wie er das Problem mit seinen Eliten löst: sie bei Wahlen „gehen lässt“, abmontiert, buchstäblich entsorgt oder an der Macht lässt, als wäre nichts geschehen … gleichzeitig dieselben Eliten „von sich aus“ Richtung RF/China schwenken lässt … letztere, die eleganteste Lösung).

      Wobei von einer Seite Perspektive (Zusammenarbeit, Investitionen, Hilfe) angeboten wird, während die andere Seite mit der Peitsche (es wird erpresst/gedroht/intrigiert), ein Umschwenken verhindern möchte.

  58. Ich lenke den Fokus auf den Brennpunkt „Corona-Krise“. In Israel explodieren die „Fallzahlen“ geradezu, was dem gesellschaftlichen Vertrauen der Israelis in ihre politischen Krisenführer den Todesstoß zu versetzen droht. Omikron machst möglich.
    Bei „Haaretz“ hat nun Professor Ehud Qimron von der Universität Tel Aviv seinem Ärger über die Lügen-Kampagne mit einem offenen Brief Luft gemacht. (automatische Übersetzung):

    „Gesundheitsministerium, es ist Zeit, Versagen zuzugeben

    Am Ende wird immer die Wahrheit enthüllt, und die Wahrheit über die Coronavirus-Politik beginnt sich zu enthüllen. Wenn die zerstörerischen Konzepte nacheinander zusammenbrechen, bleibt nichts anderes übrig, als den Experten zu sagen, die das Management der Pandemie anführten – wir haben es Ihnen gesagt.

    Mit zwei Jahren Verspätung erkennen Sie endlich, dass ein Atemwegsvirus nicht besiegt werden kann und dass jeder solche Versuch zum Scheitern verurteilt ist. Sie geben es nicht zu, weil Sie in den letzten zwei Jahren fast keinen Fehler eingeräumt haben, aber im Nachhinein ist klar, dass Sie in fast allen Ihren Handlungen kläglich versagt haben, und selbst die Medien tun sich jetzt schon schwer, über Ihre Scham zu berichten .

    Sie weigerten sich zuzugeben, dass die Infektion trotz jahrelanger Beobachtungen und wissenschaftlicher Erkenntnisse in Wellen kommt, die von selbst abklingen. Sie bestanden darauf, jeden Rückgang einer Welle ausschließlich auf Ihre Handlungen zurückzuführen, und so „überwanden Sie die Pest durch falsche Propaganda“. Und wieder hast du es besiegt, und immer wieder und wieder.

    Sie weigerten sich zuzugeben, dass Massentests unwirksam sind, obwohl dies in Ihren eigenen Notfallplänen ausdrücklich angegeben war („Pandemic Influenza Health System Preparedness Plan, 2007“, S. 26).

    Sie weigerten sich zuzugeben, dass eine Genesung mehr Schutz bietet als ein Impfstoff, obwohl bisherige Kenntnisse und Beobachtungen zeigten, dass nicht genesene geimpfte Personen mit höherer Wahrscheinlichkeit infiziert sind als genesene Personen. Sie haben sich trotz der Beobachtungen geweigert, zuzugeben, dass die Geimpften ansteckend sind. Auf dieser Grundlage haben Sie gehofft, durch eine Impfung eine Herdenimmunität zu erreichen – und sind auch daran gescheitert.

    Sie haben darauf bestanden, zu ignorieren, dass die Krankheit für Risikogruppen und ältere Erwachsene um ein Dutzend Mal gefährlicher ist als für Jugendliche, die nicht zu Risikogruppen gehören, trotz der Erkenntnisse, die bereits 2020 aus China kamen.

    Sie haben sich geweigert, die von mehr als 60.000 Wissenschaftlern und Medizinern unterzeichnete „Barrington Declaration“ oder andere Programme des gesunden Menschenverstands anzunehmen. Sie haben sich entschieden, sie lächerlich zu machen, zu verleumden, zu verzerren und zu diskreditieren. Anstelle der richtigen Programme und Personen haben Sie sich für Fachkräfte entschieden, denen eine entsprechende Ausbildung für das Pandemiemanagement fehlt (Physiker als oberste Regierungsberater, Tierärzte, Sicherheitsbeamte, Medienpersonal usw.).

    Sie haben kein wirksames System zur Meldung von Nebenwirkungen der Impfstoffe eingerichtet und Berichte über Nebenwirkungen wurden sogar von Ihrer Facebook-Seite gelöscht. Ärzte vermeiden es, Nebenwirkungen mit dem Impfstoff in Verbindung zu bringen, damit Sie sie nicht verfolgen, wie Sie es bei einigen ihrer Kollegen getan haben. Sie haben viele Berichte über Veränderungen der Menstruationsintensität und der Menstruationszykluszeiten ignoriert. Sie haben Daten versteckt, die eine objektive und ordnungsgemäße Recherche ermöglichen (z. B. Sie haben die Daten über Passagiere am Flughafen Ben Gurion entfernt). Stattdessen haben Sie sich entschieden, zusammen mit leitenden Pfizer-Führungskräften nicht objektive Artikel über die Wirksamkeit und Sicherheit von Impfstoffen zu veröffentlichen.

    Irreversibler Vertrauensschaden
    Aus der Höhe Ihrer Hybris haben Sie jedoch auch die Tatsache ignoriert, dass am Ende die Wahrheit ans Licht kommt. Und es beginnt sich zu offenbaren. Die Wahrheit ist, dass Sie das Vertrauen der Öffentlichkeit in Sie auf einen beispiellosen Tiefpunkt gebracht und Ihren Status als Autoritätsquelle untergraben haben. Die Wahrheit ist, dass Sie in den letzten zwei Jahren Hunderte von Milliarden Schekel vergeblich verbrannt haben – für die Veröffentlichung von Einschüchterungen, für ineffektive Tests, für destruktive Sperren und für die Störung des Lebensalltags.

    Sie haben die Bildung unserer Kinder und ihre Zukunft zerstört. Sie haben Kindern Schuldgefühle, Angst, Rauchen, Alkohol, Sucht, Schulabbruch und Streit gegeben, wie Schulleiter im ganzen Land bezeugen. Sie haben Lebensgrundlagen, die Wirtschaft, die Menschenrechte, die psychische Gesundheit und die körperliche Gesundheit geschädigt.

    Sie haben Kollegen verleumdet, die sich Ihnen nicht ergeben haben, Sie haben die Menschen gegeneinander aufgehetzt, die Gesellschaft gespalten und den Diskurs polarisiert. Sie haben Menschen, die sich gegen eine Impfung entschieden haben, ohne jegliche wissenschaftliche Grundlage als Feinde der Öffentlichkeit und als Überträger von Krankheiten gebrandmarkt. Sie fördern auf beispiellose Weise eine drakonische Politik der Diskriminierung, der Verweigerung von Rechten und der Auswahl von Menschen, einschließlich Kindern, für ihre medizinische Wahl. Eine Auswahl, die jeder epidemiologischen Begründung entbehrt.

    Wenn Sie die destruktive Politik, die Sie verfolgen, mit der vernünftigen Politik anderer Länder vergleichen, können Sie deutlich sehen, dass die von Ihnen verursachte Zerstörung nur Opfer gebracht hat, die über die Anfälligkeit des Virus hinausgehen. Die Wirtschaft, die Sie ruiniert haben, die Arbeitslosen, die Sie verursacht haben, und die Kinder, deren Bildung Sie zerstört haben – sie sind die überschüssigen Opfer, die nur durch Ihre eigenen Handlungen entstanden sind.

    Es besteht derzeit kein medizinischer Notfall, aber Sie kultivieren einen solchen Zustand nun schon seit zwei Jahren aus Macht-, Budget- und Kontrollgier . Der einzige Notfall besteht jetzt darin, dass Sie immer noch Richtlinien festlegen und riesige Budgets für Propaganda und psychologische Technik bereithalten, anstatt sie zur Stärkung des Gesundheitssystems anzuweisen.

    Dieser Notfall muss aufhören!“

      1. Richtig, Russophilus!

        Noch zur „Untermalung“: In den letzten drei Tagen sind in Israel die „Infektionszahlen“ raketenartig „in den Himmel“ gestürmt. Davon dürften die streng gläubigen Muslime und die Thora-Gläubigen, die ihrem eigenen Immunsystem und Gott vertrauen, am wenigsten betroffen sein. Es trifft also vermehrt die Anderen, – die weltliche Gefolgschaft der Politiker, die Geimpften und „Geboosterten“.
        „Normale Infektionsschutzmaßnahmen“ (wie bisher) würden jetzt nicht nur kritische Infrastrukturen funktionslos machen, sondern die Kampfkraft der Streitkräfte schädigen und die ganze Gesellschaft in Agonie treiben. Das ist nun die ultimative Krise der bisherigen restriktiven „Corona-und Impf-Politik“. Wie wird es weiter gehen?

        In den usppa, UK, Spanien, Frankreich, Italien und anderswo bot Omikron die Möglichkeit, endlich einen Blick hinter den „2G-Vorhang“, das bislang dort verborgene „Infektionsgeschehen“ zu werfen. Deshalb die exorbitanten „Fallzahlen“ zum Jahreswechsel und am Beginn des neuen Jahres.
        Auch in Deutschland wird jetzt kräftig „aufgeholt“, seitdem die Schulkinder ab KW 01 wieder komplett durchgetestet werden. Die Positiv-Rate der PCR-Tests konnte auf 22 Prozent nach oben getrieben werden. Da ist aber noch „Luft“, denn die virologische Surveillance für KW 1 ergab für SARS-CoV-2 einen Anteil von 11 Prozent in den Proben und für humane Corona-Viren 17 Prozent; in Summe 28 Prozent. Da Omikron mit hCov getauschtes Genmaterial enthält, dürfte da (28 %) die erwartbare Rate liegen.

        1. @HPB

          Die astronomischen PCR – Positivitätsraten von über 20% bedeuten ja nur dass in wenigen Wochen ALLE mal positiv werden. Obwohl die Test-Population nicht ganz einer Bevölkerungsnormal-Verteilung entspricht wird sie ziemlich nahe dran liegen.
          Alleine diese Zahl BEWEIST eigentlich was für ein absoluter Käse hier aufgeführt wird !
          Wenn also die Positiven 2-3 Kontaktpersonen haben, dann müssen etwa 60% der Bevölkerung in Quarantäne.
          Wir sollten eine Testrate von 100% wöchentlich verlangen, und der Wahnsinn stürbe wortwörtlich in wenigen Wochen aus.

      2. Unter der Überschrift: „COVID-19: Von der „Pandemie der Ungeimpften“ in Sachsen zum „Massensterben der Geimpften“? – habe ich wieder einmal versucht, der sächsischen Staatsregierung die „Corona-Leviten“ zu lesen:

        „Sehr geehrte Mitglieder des Regierungs-Kabinetts des Freistaates Sachsen,

        im zurückliegenden COVID-19-Zeitraum hat Ihnen der Allerhöchste bereits mehrmals Anstöße zum Überdenken Ihrer „Corona-Politik“ gegeben. Doch statt selbst zu prüfen, zogen Sie es vor, den Adepten von Bill Gates, des falschen Messias, zu folgen..

        Nun hat sich der Allerhöchste erneut gemeldet und sich der Autoren des RKI-Wochenberichts vom 30.12.2021 (KW 51) bedient, um sie auf Seite 14 folgendes veröffentlichen zu lassen:

        „Zu den im Meldesystem vorliegenden Omikronfällen sind zum Teil Zusatzinformationen bekannt. … 1.097 Patientinnen und Patienten waren ungeimpft, 4.020 waren vollständig geimpft, von diesen wurde für 1.137 eine Auffrischimpfung angegeben.“

        Der Anteil der Ungeimpften an diesen Omikronfällen betrug somit 21,44 Prozent (KW52 – 22,1 %), der Anteil der vollständig Geimpften (ohne Booster) 56,34 Prozent (KW 52 – 58,88 %) und der der Geboosterten 22.22 Prozent (KW 52 – 19,02 %). Am 03.01.2022 betrug der Boosteranteil an der Gesamtbevölkerung schon 38.9 Prozent, der Anteil der vollständig Geimpften (ohne Booster) 32,2 Prozent, der Anteil der Ungeimpften belief sich auf 25,8 Prozent, der Anteil der nur einmal Geimpften auf 3,0 Prozent. Trotz der vom RKI erfolgten Zahlen-Korrektur sind bisher die Ungeimpften bei Omikron deutlich unter-repräsentiert, was darauf hindeutet, dass vor allem Geimpfte und Geboosterte sich mit der neuen SARS-CoV-2-Variante infizieren. Tendieren vermehrte Omikron-Infektionen nun zu einer „Pandemie der Geimpften“?

        Wie die Gensequenzierung der Mutationen zeigt, ist Omikron offenbar durch den „Tausch“ von Gen-Material mit humanen Corona-Viren (hCoV) entstanden. Dadurch besitzen viele Sachsen, die zuvor unter Beteiligung humaner Corona-Viren an Erkältungs- und Atemwegserkrankungen litten, bereits Kreuz-Immunität gegen die Omikron-Variante. Ein Glücksfall für die ganze Bevölkerungs-Population, und auch für die Staatsregierung!

        Wie jedoch allgemein bekannt ist, gesellen sich den letzten Atemzügen der Sterbenden häufig auch noch Atemwegs-Viren hinzu, die neuerdings seit „Corona“ als höchst dramatische Todes-Ursache erklärt und für berichtenswert gehalten werden. Dies wird zunehmend auch „Omikron“ betreffen, dessen Verbreitung durch die Impfungen (und auch Boosterungen?) anscheinend begünstigt wird. Mit der Omikron-Verbreitung wüchse folglich auch die Möglichkeit, dass mehr und mehr Todesfälle in Sachsen damit in Verbindung gebracht werden. Für die „sächsischen Corona-Politik-Protestanten“ entstünde eine Kausalitätskette aus Impfung, Omikron-Infektion und -Erkrankung sowie Sterbefällen, welche die politische Impf-Absicht in ein schlechtes – ja sogar bösartiges- Licht rückt. Noch dazu, weil es noch vor wenigen Wochen aus berufenem Munde hieß, dass es keine Impf-Plicht geben werde. (Das erinnert mich an das Schicksal von Jan Hus, der mit falschen Versprechen zum Konzil nach Konstanz gelockt wurde, um dann dort auf dem Scheiterhaufen verbrannt zu werden. Glauben Sie tatsächlich, dass Ihnen unter den gegebenen Umständen der „Hussiten-Krieg“ in seiner neuen Form erspart bleibt?)

        Lässt sich Ihre „Pandemie der Ungeimpften“ noch irgendwie retten? Oder anders ausgedrückt, -welche Möglichkeiten gäbe es für Sie, noch mit heiler Haut davon zu kommen?:

        – Polizeikampf mit Pfefferspray gegen die Schleimhäute der Atemwege und Augen von Kindern und Müttern, um uns alle „vor Corona zu schützen“ – wie in Lichtenstein geschehen – funktioniert nicht. Es sei denn, dass Ihnen der Gegenspieler des Allerhöchsten einen Preis für solche Praktiken ausgelobt hat?

        – Verbot aller Antigen-Schnell- und PCR-Tests in Sachsen, um die schlechte Nachricht der Infektion von Geimpften zu „vermeiden“?

        – Einsperren aller Sachsen für zwei bis drei Wochen (bis auf kleine Einsatzgruppen von Polizei, Feuerwehr, medizinischen Diensten und sonstiger kritischer Infrastrukturen): Damit könnte (nach gängigem epidemiologischen Verständnis) die Omikron-Verbreitung in Sachsen unterbunden und obendrein das „übermäßige“, mit unerfreulichen Ergebnissen verbundene Testen weitgehend verhindert werden. (Jedoch hat der Allerhöchste auch durchblicken lassen, dass die Ansteckung nicht nur durch soziale Kontakte, Aerosol-Zirkulation in der Luft und andere von Experten für möglich gehaltene Infektionswege sondern auch durch Bio-Resonanz menschlicher Körper über größere Distanz erfolgt).

        – Verschärfung der „Impf-Kampagne“, indem jede „Schuld“ an der misslichen Infektions-Lage den Ungeimpften aufgebürdet wird?: Dies würde in dem Ziel gipfeln, vom sechs Monaten alten Kleinstkind bis zur ältesten Greisin alle Sachsen mit den nur bedingt zugelassenen Gen-Theraeutika, die als „Impfstoffe“ verhülltt wurden, – unter Missachtung aller gesetzlichen Vorschriften bzgl. Pharmakovigilanz und sicherem Medikationsprozess – „durchzuimpfen“. Dann allerdings mit der „Nebenwirkung“, dass alle Todesfälle, schweren Erkrankungen und Schadenersatzforderungen zu Lasten der Impfung und deren politischer Initiatoren gehen würden. Das werden Sie doch nicht wollen? Oder doch?

        – Zu guter Letzt bestünde noch die Möglichkeit, endlich all das zu tun, was Sie von vornherein hätten tun sollen. Nämlich die Ressourcen des Gesundheits- und Pflegewesens stärken; die Bürger über die Stärkung ihres Immunsystems aufzuklären: Durch gesunde, vitaminreiche Ernährung, ausreichendes Trinken, gesunden Schlaf, Bewegung, Sport und Kultur im Freien, unbeschwerte soziale Kontakte, Freude am Leben und inneren Ausgleich der Seele.

        Ihre fernab von göttlicher Führung und vollumfänglicher Wahrung des Grundgesetzes und unter Missachtung der irdischen Naturgesetze getriebene, maßlos verfehlte und unethische „Corona-Hygiene-Politik“ hat bereits zu immensen kulturellen, sozialen, wirtschaftlichen und politischen Schäden geführt. Wie das durch Sie in Lichtenstein angeordnete polizeiliche Vorgehen zeigt, ist Ihnen die Wahrnehmung des Vertrauensverlustes der Bevölkerung inzwischen völlig unerträglich, so dass Sie es im öffentlichen Raum unbedingt vermeiden oder oder unter Infektionsschutz-Vorwand zumindest begrenzen wollen. Es ist eine von Ihnen selbst kreierte Unerträglichkeit, die alle Teile der Gesellschaft in unterschiedlicher Ausprägung betrifft! Wie es scheint, sind Sie dabei, das Ticket für Ihre Höllenfahrt zu buchen?!.

        Freundliche Grüße „

      3. @Russophilus, Was ist derart horrende Schäden wert? Diese Frage ist vermutlich eine der derzeit wichtigsten Fragen und kann zum Verständnis sowohl für das Coronageschehen als auch die zugespitzte Konfrontation zwischen dem Westen auf der einen Seite und Russland/China auf der anderen beitragen. Man kann vermuten, dass die Familien, denen die westliche Ökonomie praktisch gehört, zu der Ansicht gelangt sind, die Erhaltung ihrer Macht und ihres damit verbunden Wohlstandes sei nur durch einen radikalen gesellschaftlichen Umbau (mit starker Tendenz zu einem Rückbau) möglich. Da sich weder Russland noch China an das Drehbuch zu diesem Umbau gebunden fühlen, ist eine Disziplinierung der beiden unerlässlich. Es ist insofern faszinierend, wie alles mit allem zusammenhängt. Misslingt nämlich die besagte Disziplinierung, so ist praktisch auch der Umbau/Rückbau nicht wie gedacht durchführbar und damit auch der Machterhalt oben erwähnter Familien in akuter Gefahr.

        1. dazu passt ja der gedankengang das dieses virus ein pentagonprojekt ist worauf gerade öffentlich gemachte dokumente hinweisen. – in wuhan/china unter federführung des pentagon entwickelt/erforscht. dann „ausversehen“ freigesetzt und in china verbreitet sorgt es führ eine isolation chinas und damit eine starke beeinträchtigung und einschränkung der chinesischen wirtschaftstätigkeit.
          nur hat der „geniale“ plan nicht ganz so funktioniert wie man sich das gewünscht gedacht hat.

        2. @Menschenfreund

          Das ist doch alles nur eine Art Fata Morgana, es ist jetzt beinahe sicher dass die Geld-‚Eliten‘ ihr Ding nicht global durchziehen können – und also in der Folge massiv an Einfluss verlieren werden – denn sie höchst persönlich haben dafür gesorgt dass die letzten Reste an Potenzial in ihrem Einflussbereich vernichtet wird.
          Ich bin da eigentlich ganz beim globalen Prädiktor – Modell, der erste ‚Spieler‘ ist Gott – er lässt die Puppen tanzen so oder so – man könnte auch werweissen ob da im National Security Council Anfang Siebziger ‚getarnte‘ „Kommunisten“ sassen und ganz gezielt die Total-Sabotage planten die jetzt abläuft – natürlich nur grob.
          Aus übergeordneter ‚göttlicher‘ Sicht jedenfalls geht’s in die Richtung mit dem grössten Entwicklungspotenzial – also Russland – China, sie sind die zur Zeit einzigen die eine Alternative zum Raub-Bestien-Modell (wo am Ende ein Super-Killer Blob übrig bleiben würde – total dröge und behämmert) bieten.

        3. @Menschenfreund

          Was die Zerstörungen Wert ist/sind ?

          1.die hinter den Zerstörung stehenden Strukturen, Interessen, Drahtzieher usw. zu verschleiern.

          Das evtl. wichtigste: die dahinter angewandten Methoden zu verschleiern. Die gibts es schon sehr lange (u.a, die psychotricks) und dürfen keineswegs kompromittiert werden, von der Öffentlichkeit verstanden und durchschaut werden, sonst sind die Nutzlos.

          Das Vieh soll (muss) untersagt bekommen zu forschen. Corona ist eine Art von absolut übergeordneter Priorität besser Methode (u.a. die e-id) ALLES ZU KRIMINALISIEREN was an einer Aufdeckung dieses gigantischen Verbrechens ARBEITET.

          Damit wird in Zukunft alles untersagt zu kritisieren was mit der Organisationsformen des Verbrechens zu tun hat. Es wird den Forschern dauerhaft Nazismus unterstellt, und damit . kriminalisiert

      4. Folgende einfache Antworten könnte auf Ihre Frage geben :

        – Mehr und noch mehr Geld (unwahrscheinlich)

        – Kontrolle (nachdem der national Stolz (fast) jedem Land genommen wurde, war es relativ einfach -gleichzeitig & überall- die Kontrolle zu übernehmen „WHO“) . Es ergeht ja fast jedem Land + – gleich .

        Ad hoc würde ich die Kontrolle tatsächlich als den Grund nennen. Da Mr X…wenn er schon alles auf der Welt hat und haben kann, wäre die Kontrolle über die gesamte Erde, der nächste große Wunsch (erinnert mich an das Märchen von Puschkin „Fischer und Fische“)

        Folgende weitere Gedankengänge könnten auch noch möglich sein:

        „Nun haben wir die Krankheit und eine in Panik getriebene / gespaltene Gesellschaft“ ob es Zufall war oder nicht (ich persönlich halte die derzeitigen Menschen für so blöd und kreativ los, dass es mir nicht möglich erscheint, hier das Sprichwort von Churchill zitieren zu wollen) – aber was machen wir nun damit „Think Tanks, bitte arbeiten“ … und nun zieht sich das dahin, die Möglichkeiten könnten unendlich sein, aber ein gezieltes Handeln ist unwahrscheinlich.

        Menschliche Chips? Nie und nimmer. Wir kriegen noch nicht mal ordentlich autonomes Fahren hin. / Unwarscheinlich

        Und während dem Schreiben… muss ich ungewollt auf Punkt 1 nochmals zurück kommen – Geld – …das könnte tatsächlich die Antwort der Think Tanks sein.

        Pandemie = Kontrolle & Geld

      5. Eine Anmerkung bzgl. der 87. Sitzung der Stiftung Corona-Ausschuss.

        Dort stellt die kanadische Wissenschaftlerin (und Praktikerin) Deanna McLeod ihre Review-Ergebnisse zu Pfizer-BioNtechs „Comirnaty“ vor. Schon die Ergebnis-Daten für den Sechs-Monate-Zeitraum der klinischen Studie, deren Freigabe erzwungen wurde, sind atemberaubend. Bei der Impf-Population traten 16 Todesfälle auf, nach Fristablauf (binnen 8-9 Monate?) weitere 4. Also insgesamt verstarben 20 von etwa 20.000 Probanden. Bei der Placebo-Gruppe (, die mMn ein Placebo mit extra schlechtem Nebenwirkungsprofil erhielt, damit die Pfizer-Brühe nicht gar zu schlecht im Vergleich abschneidet – und das bei Studien-Beschiss) waren es nur 15.
        Die Impfgruppe hatte das 1,33-fach höhere Sterbe-Geschehen, etwa auf neun Monate geschätzt.
        Die 0,1 Prozent auf 60 Mio. Impflinge ergeben 60.000 Sterbefälle. Davon könnten etwa 45.000 gemäß Placebo-Verhältnis als „normal“ gelten. Doch 15.000 Sterbefälle gingen allein auf die „Impfung“ zurück. Schon jetzt liegt die Übersterblichkeit für 2021 in dieser Größenordnung.
        Es wäre nicht verwunderlich, wenn bis 30.06.2022 weitere 15.000 oder mehr „Über-Todesfälle“ pro Quartal auftreten würden.

        1. Die Zahlen-Ableitung stammt von mir. Zu beachten ist noch, dass die Zulassungs-Verlängerung durch die EMA auf der (alten) Basis der Zulassungsstudie mit zwei Monaten Beobachtungszeitraum erfolgten. Die neueren Daten der 6-Monats-Frist, die ein viel schlechteres Leistungsbild des „Impfstoffes“ lieferten, wurden gar nicht mit einbezogen, obwohl sie zum Zeitpunkt des Verlängerungs-Entscheids für die bedingte Zulassung bereits verfügbar waren.
          Das ist einfach nur kriminell.

  59. D&D

    Auf dem Russtrat – Fremdkommentar-Strang „Globales Abenteuer“ habe ich eine sehr interessante Betrachtung bezüglich dem Zusammenhang der Verhandlungen zwischen den USA – Russland (von der USA initiert) und einem Vertrag Russland – China der im Februar unterzeichnet werden kann….

    Vom User: ConstB aus Seversk (masch. übersetzt):
    „Tatsächlich ist die Situation wie folgt:
    1. Die Vereinigten Staaten müssen China erwürgen und es zwingen, während der Verhandlungen nach seiner Pfeife zu tanzen. Andernfalls verdrängt China die Vereinigten Staaten vom Markt der Währungen für die Ausführung externer Verträge. Das heißt, anstelle des Dollar-Außenhandels erscheint der Yuan-Außenhandel. Die USA haben ein Dollarvolumen, das dem Dollarvolumen (sic ??..) entspricht und den Binnenhandel, den US-Handel mit Drittländern und den Handel von Drittländern in Dollar ermöglicht. Aus dem dritten Sektor verdrängt China die Vereinigten Staaten. Wenn die USA verdrängt werden, wird die Dollarmasse zu einer starken Beschleunigung der Inflation und schließlich zum Zusammenbruch der Vereinigten Staaten führen.

    2. Die USA versuchen, China durch die Androhung von Gewalt zu Zugeständnissen
    zu zwingen. Aber die Zeit dafür ist begrenzt, weil China seine Verteidigungsfähigkeiten ausbaut.
    3. Um Zugeständnisse zu sichern, müssen
    die USA China einschüchtern. Mit der Unterstützung Chinas durch Russland ist dies unmöglich.
    4. Es war nicht Putin,
    der ein Treffen mit Biden suchte. Es ist Bidens Vorschlag. Er initiierte Genf 1. Sie brauchen ein Abkommen.
    5. Die Vereinigten Staaten hielten
    sich an das Genf-1-Abkommen. Unsere Wahlen fanden ohne ihre Einmischung statt, sp-2 (NS-2) wurde fertiggestellt usw.
    6. Bei einem Treffen in Moskau forderte Nuland, dass Russland die potenzielle militärische Unterstützung für China aufgibt. Als Reaktion darauf erhielt sie einen Vorschlag, die Entlastungsfrist zu verlängern.
    7. Es begannen Provokationen, die jedoch
    zu nichts führten. Und die amerikanische Seite forderte Verhandlungen, für die Russland die entsprechenden Bedingungen stellte.
    8. Wenn die Bedingungen nicht erfüllt sind, unterzeichnet Russland am 4. Februar ein Abkommen mit China über die gegenseitige Unterstützung.
    Wenn zufrieden (was fast unmöglich ist), nimmt Russland eine neutrale Position ein.

    Wir brauchen keine militärische Lösung. Aber wir werden es im Falle einer Provokation durch den Westen umsetzen.“

    1. Njet, Russland wird so oder so *keine* neutrale Position einnehmen. Der Zug ist schon lange abgefahren und die Beziehungen zwischen Russland und China sind bereits viel zu weit gediehen und eng.
      Was zur Disposition steht is höchstens, ob Russland es den amis etwas netter serviert oder nicht („Ich bin bereit, Ihnen im günstigsten Fall *lächelnd* grob in die dumme Fresse zu schlagen“).

      Nebenbei bemerkt ist auch der Zug „amis zwingen China militärisch in die Knie“ abgefahren, übrigens notfalls sogar ohne russisches Engagement. Nicht nur ist Chinas mil. Stärke sehr erheblich angewachsen, sondern es ist zugleich auch die der amis beträchtlich geschwunden. Abgesehen davon ist das sowieso Theorie, denn die amis haben zumindest seit über 50 Jahren niemanden angegriffen, von dem sie nicht nahezu sicher waren, ihn locker (binnen max. 1 Monat) weitgehend in den Rollstuhl bringen zu können.

      1. Der Zug ist schon lange abgefahren, aber die Cowboys wären keine Cowboys wenn sie es nicht doch versuchten. Es zeichnet sich ab dass Fauci das SarsCov2-Virus hat in Wuhan entwickeln lassen (Quelle: gestrige Artikel bei anti-spiegel.ru und welt.de). Möglicherweise ist das auch eine Finte und es hat wirklich die Ami-Sportlerdelegation im August 2019 in Wuhan etwas ausgesetzt. Jedenfalls scheint der Plan gewesen zu sein, China mittels einer „kleinen“ Biowaffe zu verseuchen um sie wirtschaftlich zu isolieren. Die Biowaffe ist ein frisiertes Fledermausvirus welches zwar respirative Symptome hervorruft , aber eigentlich gefährlich durch die künstlich ergänzten Spikeproteine wird , die zu x-belieben Gerinnseln führen können. Die Patienten würden also falsch behandelt (Beatmung statt Thromboseprophylaxe) was zu vielen Toten in China führen sollte. Damit das nicht zu sehr auffiel , mussten alle Verbündeten („Nato“) ebenfalls scheinbar ganz schlimm getroffen werden. Schließlich hat man als Gegenfeuer zu dem Wuhan-Spikevirus die Hympfungen entwickelt, die ebenfalls die Produktion von Spike-Proteinen im Körper stimulieren, aber angeblich ohne die verheerenden Wirkungen. Seit Februar 2020 ist Berlin voll mit einbezogen, und da es sich um eine militärische Aktion handelt gibt es kaum Spielraum. Insb die transatlantischen CDU und Grünen sind im Kriegsmodus. Die Nato zittert ob des Gegenschlags, welcher nach allen internationalen Regeln auch ABC sein darf, wie es der Angriff auch war. Jedoch bröckelt die Front. Springerpresse zweifelt bereits an Scholzen, da er sich bedeckt jetzt hält und keine schlechten Beziehungen mit der DDR hatte. Berlin scheint das alles auszusitzen und wird sich der stärkeren Seite anschließen.
        Was beabsichtigen Amis und Briten an der russischen Grenze? Es kann ein Ablenkungsmanöver sein. Denn eigentlich kann selbst bei einem (ausgeschlossenen) militärischen Erfolg die Ukraine niemals die billigen Werkbänke in Asien ersetzen. Andererseits ist Europa für die Kabale nicht verzichtbar, weil sie hier ihren Nachwuchs wirbt. Sie werden also Frieden zwischen Russland und Europa mit allen Mitteln verhindern, Krieg aber auch damit sie in Asien fest auftreten können. Doch so einfach lässt Putin sie nicht davon kommen.

        1. Guten Tag in die Runde,
          zu dem „Narrativ“, dass pöse, pöse Wissenschaftler das Killervirus in Wuhan erschaffen haben, äussert sich Dr. Stefan Lanka hier:
          https://t.me/Corona_Fakten/794
          Er sagt, dass es unmöglich ist, ein sogenanntes Virus zu basteln, da es – durch Kontroll-versuche belegt – Viren in dem Sinne gar nicht gibt.
          Per Rechner lässt sich so manches konstruieren, aber nicht in vivo.
          Dr. Lanka erklärt in seinen Vorträgen und Gesprächen auch, wie „Ansteckungs“-Krankheiten entstehen.
          Hier ein Video-Kanal, der viele Gespräche und Vorträge von Stefan Lanka bereitstellt.
          https://odysee.com/@DeansDanes:1
          Ebenfalls sehr erhellend der Kanal Projekt Immanuel:
          https://t.me/projekt_immanuel

          Zum weiteren Drübernachdenken: in der jahrtausende wunderbar funktionierenden Traditionellen Chinesischen Medizin gibt es das Konzept der „Ansteckung“ nicht, was ich aus eigener Erfahrung auch bestätigen kann, denn ich habe mich niemals in meiner langjährigen Arbeit mit z.T. recht „infektiösen“ Menschen „angesteckt“.
          Klar war ich auch schon krank, aber diese Erkältungen basierten auf anderen Ursachen, wie Dr. Lanka und mittlerweile auch etliche andere aufrichtige Wissenschaftler sie erklären.

          1. Kleiner Nachtrag:
            Gerade ist mir dieser Artikel „zufällig“ nochmal über den Bildschirm geflattert:
            https://telegra.ph/HIV–AIDS-einfach-und-simpel-demontiert-01-03

            „HIV & AIDS einfach und simpel demontiert – Die Parallelen zu SARS-CoV-2
            Corona_Fakten auf TelegramJanuary 03, 2022

            Wenn wir die Aussage: „HIV sei in jedem“ kritisch hinterfragen, kommen wir unweigerlich zu dem Schluss, dass dahinter kein krankmachendes Virus steht. Es ist alles viel einfacher, als man glaubt!

            Wir erklären Ihnen im Detail, was an dieser Aussage der Wahrheit entspricht, warum HIV kein Virus ist und warum dessen Nachweis nie gelingen konnte. In diesem Artikel begrenzen wir uns auf die wissenschaftliche Widerlegung der Behauptung eines krankmachendem „Humane Immundefizienz-Virus [HIV].

            Seit über 30 Jahren werden Menschen nun mit dieser Diagnose in Angst und Schrecken versetzt, ihnen krankmachende Medikamente verabreicht.

            Was viele noch nicht wirklich realisiert haben, ist, dass die Widerlegung der Virologie generell Bestand hat, nicht nur bezogen auf Corona. In unserem Artikel „Machtwerk – Einstieg in die Widerlegung der Virusbehauptung“ [1] haben wir für jeden Laien die Grundprinzipien der Widerlegung der Virologie einfach und für jeden leicht überprüfbar aufbereitet.“….

        2. Meine Theorie zu Wuhan ist das die usa dort mit dem Labor zusammengearbeitet haben aber das spezielle (eventuell sogar an Asiaten angepasste) Virus mit der olympischen Militär Mannschaft eingeschleppt haben.
          Die sehr schlechte Platzierung der usa ist ein deutliches Indiz.
          Das erklärt auch weshalb die Chinesen nach wie vor extremst auf die sehr wenigen infizierten reagieren. Dort wird alles abgeriegelt wegen einem positiv Getesteten, koste es was es wolle.
          Wie gesagt nur meine kleine Theorie

    2. @ HDan

      Es ist in Russland für Politik Interessierenden bekannt, dass der Besuch von Putin im Februar zwei Protokollereignisse beinhaltet: a) Arbeitstreffen b) Olympia 2022
      und „…dort der Welt eine Überraschung präsentiert wird“(Zitat, A.Maslow, Direktor vom Institut für Asia und Afrika, der das Treffen begleitet und berät) .
      Es ist aber keinem Dritten bis jetzt bekannt, was genau unterschrieben wird bzw. wovon die Rede ist.
      ***
      Ich denke, wir sehenmit dem Besuch nach Peking eine strategische Linie, angefangen von den letzten Besprechungen mit Westen mit einem krachenden Abschluß. Dann fährt der Zug nach China.

      Lawrow gab heute ein Interview mit mehreren grenzlos harten Aussagen.
      Darunter: „Wir warten noch eine Woche auf die versprochene schriftliche Antwort von usppa/nato, dann gehen damit mit Sergej Schoigu zum Präsidenten um die entsprechende Lösung auszuwählen …
      …Wir, Russen spannen langsam ein, dafür aber reiten dann schnell. (A.d.Ü., ein sehr bekanntes Sprichwort).
      Troika (Anm.: meine Interpretierung) ist jetzt eingespannt und wartet nur auf das Zeichen vom Kutscher der Gegenseite…“
      (Ende Zitat)
      Ehrlich gesagt, ganz subjektiv gesehen, von seinem Grinsen hatte ich den Eindruck gekriegt, etwas ist mit amis vereinbart.

      Jetzt noch eine reine Spekulation: was hat Lawrow beim Treffen am 18. Januar in Moskau mit baerbock vergessen?

      Ich vermute, nach Desaster mit Windrädern und Sonnenenergie führt kein Weg um russisches Gas herum, sonst fliegt die Koalition um die Ohren, geschweige von Wirtschaftsfolgen.
      Nuland sagte neuerdings „…wir arbeiten eng mit der neuen deutschen Regierung um Start von NS2 maximal zu verzögern“

      2024 werden die ukrainischen Pipelines praktisch abgekoppelt. Wenn der Anschluss von NS2 darüber zeitlich liegt, entsteht eine Versorgungslücke, die keiner Wähler den grünen verzeiht.

      Von daher – denke ich – baerbock fährt zu Lawrow nicht zu belehren, diese Nettigkeit kann sich Russland sparen.

    3. Sehr geschätzte HDan
      Es bleibt Frage alle Fragen wie wird Russland auf einen Nein reagieren. Wie ich Putin schätze, jede andere Vorschlag wie schmerzhafter sein. USA und ihre Kolonien haben mit einen erwarteten Nein sich selbst ein Bärendienst erwiesen.
      Wie könnte Antwort auf eine Nein sein?
      Ich vermute in erste Linie Lieferung von moderne Systemebn an Iran. Da könnte vielleicht neue Flugzeuge, neue Luftabwehr Systemen aber auch Antischiffs Raketten sein.
      Ich glaube nicht an eine Militärbase in Südamerika, weil so eine Base wäre nicht möglich bei eine Blockade zu verteidigen. Und Südamerika ist ein unsichere Pflaster. Dort gibt immer wieder Regierungswechseln und Lage ist instabil. Ich glaube auch, dass cubanische Regierung kein Interesse hat wieder Zentrum von neue Welt Krise zu sein. Deswegen glaube ich, dass US Truppe in Syrien unter Druck kommen.
      Besonders schwer wird EU treffen. Ich kann mir auch vorstellen, dass Gas Lieferungen über Polaken wird nicht verlängert sich und über Ukraine an vereinbarte Menge gehalten. Power of Sibirien 2 wird schnellen als geplant gebaut. Und EU wird klar mitgeteilt, dass nur noch Lieferungen gemäss Verträge betätigt werden. Nicht mehr so ne in Zukunft nicht mal das.
      Eine Partnerschaft mit China ist für beide Länder nicht notwendig. Beide Länder sind in Lage mit USA und ihren Kolonien fertig zu werden.
      Aber eine engere Partnerschaft mit Algerien werde meine Meinung nach für Russen von Vorteil sein. Eine kleine hübsche Base dort werde Europäer sehr verärgern.
      Republikaner Srpska ist auch nicht uninteressant. milorad Dodik hat bis jetzt sich 16 mal mit Putin getroffen. Ich glaube nicht, dass sie nur über Wetter geredet haben? Und da sind auch Rohstoffe welche EU dringend braucht. Russland ist nicht so dumm sich in eigene Fleisch zu schneiden. Aber Regierung könnte Rohstff Produzenten hinweisen zusätzliche Kunde zu finden. Und endlich aufhören eigene Gold nach London zu fahren. Berater in andere Länder Afrika zu bringen und sogar in Südamerika Fuss zu fassen.
      Bequemer Leben welche wir bis heute haben ist bald vorbei. Ab jetzt werden wir gezwungen sein an russische Aktionen zu reagieren.

  60. Russophilus,
    ´´Dumme pokern gerne hoch´´…
    und sehr sehr oft erweisst sich das als grob fahrlässig, und kann so schmerzhaft enden, das die Narben auf ewig zu sehen sind.
    Und damit nato sich gar nicht erst veranlasst sieht , so ein Scheiss dämliches Pokerspiel anzufangen, hat Russland im voraus immer schon die nötigen Asse im Ärmel, die jedoch dort nicht verborgen bleiben, sondern auch ganz bescheiden einmal präsentiert werden.
    So auch hier, mit dem Jungfernflug des Strategischen Bombers
    TU 160 m
    https://www.russia-truth.com/russia-flies-new-strategic-bomber-aircraft-tu-160m/?swcfpc=1&doing_wp_cron=1642156363.2989768981933593750000
    Es ist mir immer wieder ein grosses Vergnügen, das allerfeinste russische Fluggerät so begucken zu dürfen,herrlich!

    1. man sieht im verlinkten video der kontrollturm ist ein mobiles teil auf rädern. das heisst also das dieser wahnsinnsvogel von behelfsflugplätzen, wie z.b. ein gerades stück autobahn, aus operieren kann. beeindruckend für solch ein grosses teil . . .

  61. Nun hat es tatsächlich meine Wenigkeit getroffen – ich meine Carola.

    Mein Immunsystem arbeitet das Ganze bislang ziemlich sauber ab (bisschen schwerer Kopf, Kopf & Gliederschmerzen, kratzen im Hals, Niesen), verglichen mit einer Erkältung sogar angenehmer (wenn ich wählen müsste). Ich rechne auch nicht mit größeren Schwierigkeiten und bin unbesorgt. Nichtsdestotrotz denke ich mir es könnte ganz wichtig sein mein Wissen mal zu teilen bzw. auch etwas neues von Euch zu lernen?

    Vielleicht habt ihr auch die 81. Coronasitzung mit Dr. Shakara Chetty gesehen? Für alle die es nicht gesehen haben hier eine kleine Zusammenfassung:

    Er sagt: Corona hat 2 Phasen: Eine Grippephase – an der niemand stirbt, und eine Allergie-phase (in sehr seltenen Fällen) gegen das künstliche Spike Protein.

    Bei Ungeimpften tritt diese allergische Reaktion (wenn sie denn auftritt) immer (!) nach 8 Tagen auf, bei Geimpften entfällt logischerweise die Grippephase und es kommt sofort zur allergischen Reaktion. Die Impfung würde also nur dann helfen, wenn sie gleichzeitig gegen die Allergie desensibilisiert. Und Long-Covid lässt sich so auch erklären.

    Er hat inzwischen 7000 Patienten behandelt – und keiner musste ins Krankenhaus oder ist gestorben.

    Die Allergie bekämpft er mit herkömmlichen Mitteln, etwa Cortison.

    Wenn man nun einen inkompetenten Arzt hat – oder sollte ich lieber sagen einen Pfizerianer, dann steckt der einen ins Krankenhaus bis man an der allergischen Überreaktion (die er nicht erkennt) u.U. stirbt.

    Meine sehr gute neue Hausärztin hat mir das im Prinzip bestätigt. (Ein Segen in dieser Zeit ist, das sich bei den Ärzten die Spreu vom Weizen trennt – so das ich als Laie das erkennen kann).

    Kleine lustige Geschichte:

    Meinen Hausarzt (der mich vor Weihnachten 1&2&Boostern wollte – so wie alle die nicht schnell genug vor ihm fliehen) habe ich frittiert: Als ich Ihn fragte ob er mir nicht ein Attest ausstellen könne das ich nicht geimpft werden dürfe, fragte er mich warum.

    Ich gab eine gar schaurig-traurige Krankengeschichte zum Besten. Er sagte: Wenn ich krank sei müsse ich geimpft werden. Wenn ich gesund sei, müsse ich ebenfalls geimpft werden.

    Ich sagte; „Machen Sie mir die Papiere fertig – ich suche mir einen anderen Arzt!“

    Er sagte: „Ich habe nicht für möglich gehalten das Sie so eine kurze Lunte haben? Das was Sie sagen hat mich als Arzt gekränkt! Er wünsche mir das ich niemanden für das Attest finde – auch wenn es sicher Kollegen gibt die dies tun würden. Zum Abschied wünsche er mir das ich zur Einsicht käme und mich impfen ließe.“ Ich wünschte ihm ein frohes Fest und alles Gute!

    Nun gut, jetzt habe ich Corona und werde also demnächst über die stärkste – die natürliche – Immunität verfügen.

    Das Thema Impfung hat sich damit für mich komplett erledigt, das Thema „bin ich durch Corona gefährdet“ dann auch.

    Also ich sag mal so: Um mich nicht alle 6 Monate anstecken zu müssen (keine Ahnung ob das überhaupt funktionieren würde – mein Immunsystem prügelt ja jetzt schon ganz gut auf die Erkrankung ein) gibt es eigentlich Möglichkeiten um so einen PCR Test in den positiven Bereich zu bekommen?

    1. Sprich, Sie haben eine arschnormale Grippe. Grippe verändert sich nämlich ganz normal von Jahr zu Jahr.

      Wichtig ist, dass es Ihnen (den Umständen entsprechend) gut geht; das scheint der Fall zu sein. Erfreulich das.

      Gute Genesung 😉

      1. @Russophilus,

        danke! Aber es ist schon wirklich die seltsamste Grippe, die ich je hatte. Der Erreger arbeitet immer so selektiv: Husten nur am Montag und Mittwoch Nachmittag, sowie am Freitag Vormittag, dafür am Dienstag und Donnerstag Mittag Schnupfen.

        Das aber niemals so richtig bedrohlich – wie beispielsweise ein schmerzhafter Dauerhusten werden kann – wenn man richtig erkältet ist.

        Dr. Chetty hatte auch gesagt das für ihn feststeht dass das Spike-Protein aus dem Labor stammt, da der Stamm „einfach so“ da war – keine Vorgeschichte wie die anderen Stämme.

        Unser lieber Mitkämpfer, der Herr Röper (dessen Buch heute bei mir aufgeschlagen ist) wird von Kollegen regelmäßig heftigst gegeißelt weil er sagt: „Läuft – Corona ist 100% im Plan“.

        Bezogen auf: „Ich baue den Wertewesten in eine Diktatur um und zerstöre den Mittelstand – es wird eine Diktatur der Konzerne“ mag er da Recht haben.

        Aber ich wage zu bezweifeln dass das der ursprüngliche und einzige Plan war.

        Nicht umsonst haben sie dem Carola Tierchen aus dem Käfig in China verholfen. (Nebenbei, hier kann man auch gut studieren wie sinnvoll und nützlich es war das sich China mit an den Spieltisch gesetzt hat – nicht auszudenken wenn sie nicht informiert gewesen wären).

        Die feuchtesten Träume wären gewesen:

        1.) Die chinesische Wirtschaft bricht zusammen
        2.) Unruhen – auch in Russland
        3.) Nur BionTech kann Russland und China aus der Krise helfen – gegen politisches Entgegenkommen, versteht sich!
        4.) Umbau des Wertewestens in eine neue stabile Struktur um die unterworfene restliche Welt sicher beherrschen zu können.

        Was sie statt dessen erreicht haben: Sie haben unsere Steuern in ihr Säckchen umgeleitet und: Sie sind ihrem Ziel „Herrschaft der Großkonzerne“ näher gerückt und haben die freie Meinung getötet. Aber das könnte sich noch als Pyrrhussieg erweisen.

        1. @Helm ab zum Gebet

          Gute Besserung ! Schön zu sehen dass Ihre neuronale Tätigkeit nachwievor bei 100% liegt.

          Genau wie sie sagen !
          Was es aber auch noch zeigt, wie ideologisch verseucht und degeneriert die Hirne sind die das ausheckten – wie ich schon oft sagte, die Korruption, Degeneration die man anderen aufhalst (als ganz schlaue Kampf-‚Doktrin‘) wirkt über die Zeit auch bei einem selbst – ein sehr tödlicher Nebeneffekt – man ist nicht mehr in der Lage die Welt-Situation korrekt einzuschätzen – zuerst teil-systemisch, dann in der zweiten Generation effektiv individuell (Eingang gefunden in die kulturelle DNA) – PECH gehabt, kann man da nur sagen.
          SIE können nicht glauben dass die Chinesen zu 98% hinter ihrer Regierung stehen – es kann und darf einfach nicht sein, zu Hause in der Demoncrazy -man verzeihe mir das dänglisch – erreicht man ja mit all den Laternen und all dem sonstigem Zierat nicht einmal 40% und steht mit einem Bein in einem Bürgerkrieg der sich gewaschen haben wird (auch dort können sie einfach nicht anders..).

          1. @HDan, aber auch all die anderen – vielen lieben Dank für die Genesungswünsche. 🙂

            Ich denke wir machen (diesmal) tatsächlich keinen Fehler wenn wir davon ausgehen das die Gehirne degeneriert sind.

            Martyanov hat letztens (Stephen Marche is an Idiot) mal wieder so einen Fall vorgestellt. Jener schwärmte von dem riesigen BIP von Californien (mächtiger als uk). Fazit: Eine Teilung der usppa wäre gar nicht so schlimm.

            Wie Martyanov anmerkt kommt von Mr. Marche weder ein Hinweis oder eine Überlegung wie er sich so eine Scheidung unter „friedlichen“ Gesichtspunkten vorstellt, noch ist ihm bewusst das Californien allein ein Niemand ist.

            Wissen Sie, ich hab ja im Moment ein bisschen Zeit – und schaue mir ein paar usppa Filme aus den 90ern an:

            Allein mit Onkel Buck, Beetlejuice, Police Acedemy, Hilfe, es weihnachtet sehr…

            Alles sehr, sehr liebenswert gemacht. Und strikte Rollentrennung ohne Experimente.

            Ich weiß nicht wie es sich in unsere heutige Form hat entwickeln können? Das die Korruption Oberhand gewinnt – ok – das mag man vielleicht noch irgendwie nachvollziehen können, aber der faulige Geist?

            Vielleicht haben die durch 9/11 und Folgekriege gepeinigten Bürger dann einfach alles aus dem Ruder laufen lassen?

            Aber vielleicht ist das für ein degeneriertes Imperium auch ganz normal? In Rom soll man zum Schluss auch ungewollte Babys in den Müll gesteckt haben.

            Wird der Mechanismus durch ein Gefühl von Allmacht ausgelöst?

            1. @Helm ab zum Gebet

              „Ich weiß nicht wie es sich in unsere heutige Form hat entwickeln können ?“

              Ich denke Sie geben sich die Antwort ja schon mit dem Verweis auf 9/11 – da wurden doch die letzten Sicherungen rausgeschraubt und die gesamte Gesellschaft ideologisch in eine Parallelwelt verfrachtet – eingeklammert im jetzt bewiesenermassen falschen Narrativ des Krieges gegen den Terror gekoppelt mit der gleichzeitigen Gleichschaltung der Medien – der Film Matrix erschien im Jahre 1999, spielt zwar in einer weiteren Zukunft – aber zeigt genau die Aufspaltung der Wirklichkeit – die nach innen projiziert ja nichts anderes ist als Schizophrenie.
              Das war eigentlich der Schlussstein des Abwrackprozesses der in den Siebzigern oberflächlich mit anderem Beweggrund, aber systemisch die Einleitung des Kollaps.
              9/11 ist offiziell nachwievor der heilige Gral und unantastbar – wer da gräbt wird sofort ausgesondert und zur Persona non grata erklärt.

              Bei Filmen scheinen Sie Komödien zu lieben, ich habe mir als ich vor ein paar Wochen kränkelte das Hörbuch „Dune der Wüstenplanet“ von Frank Herbert als Hörbuch angehört, den Film (1984) hasse ich, aber das deutsche Hörbuch (gelesen von Simon Jäger und Marianne Rosenberg) ist sehr gut, und der Herbert hat schon was auf dem Kasten. Wenn ich krank bin und meist sehr, sehr müde kann ich keine Filme sehen aber gute positiv gestimmte Hörbücher schon (also meist Science Fiction).
              .

              1. „Ich weiß nicht wie es sich in unsere heutige Form hat entwickeln können ?“

                Ernstgemeinte Frage: WESHALB soll das NICHT ZU verstehen sein? Es ist ja sogar UNAUSWEICHLICH ( Kleines ironisches Zitat aus „Matrix“)!

                Die Zutaten:

                1.Kleine schmierige Charaktäre deren Produktion in W.Reichs Massenpsychologie des Faschismus gut beschrieben werden. Kleine Erkenntnis DARAUS: KEINER ist besser nur weil er postuliert, er glaube an Gott und die Schöpfung, weil das tun ja alle (kriegstreiber und Chaosveranstalter) unentwegt auch.

                2.Diese vom Vieh unverstandene Luftgeldschöpfung mit EXPONENTIELLER WIRKUNG

                3.Ein Vieh das den Obrigkeitsglauben, noch dazu Interessengeleitet, vollkommen bedingungslos Verinnerlicht hat

                4.Eine vollkommen zerüttete Situation so gut wie ALLER Familien (also DER gesellschaftlichen Basis) da sich die Frau der hemmungslosen Prostitution hingibt, diese sogar teils bewusst mit trägt und Pflegt und damit nicht im mindesten bereit ist sich dazu unbequeme Fragen zu stellen. Männer gleichfalls.

                5.Ein direkt sichtbares Lakaien Verhältnis juristisch und auch sonst in korruptem Staat, Verwaltung, Firmen ohne dass jemand bereit wäre die wirklichen Konsequenzen zu durchdenken. Im Gegenteil man ist nicht nur NICHT bereit dem Einhalt zu gebieten, sondern Nutzt und Fördert dies noch AKTIV, versucht sogar noch es zu eigenen Gunsten mitzugestalten.

                Wie kann man DAS NICHT sehen (WOLLEN!) ?

                Klar strampeln solche Gesellschaften auf den Abgrund zu. Mit BEGEISTERUNG ! Alles andere wäre ein Wunder !
                Gruß

                1. @Luzifer,

                  ja, das haben Sie schön beobachtet.

                  Nur haben sich (Teile der) Gesellschaft in den letzten 20 Jahren schleichend von mir / uns wegbewegt und ich zumindest habe das nicht bemerkt.

                  1. „Sehr schön beobachtet“
                    Haha, der war gut !
                    NIX beobachtet, das system hat sich schon damals gerne mit mir befasst.
                    Wussten immer mehr wie ich selber.
                    Das „übersehen“ war schon deswegen unmöglich.

                    „Ich weiß nicht wie es sich in unsere heutige Form hat entwickeln können ?“

                    War nicht gegen Sie nur dieser Spruch geht mir auf die Nerven.
                    Ist wie bei der Autofahrt nach der Disko, die mit toten am Baum endet, oder den Gesellschaften mit superschlauen „erwachsenen“ , studierte bis zum umfallen, deren Gesellschaft sich in Bürgerkriegen oder Krieg zerlegt. Vollkommen überraschend, natürlich.
                    Vorher bis zum Anschlag cool, hinterher wussten se alle nich wies kam.

                    Wie genau die selben Behandlungsmethoden wie heutzutage gegen nicht nur Russland ect angewendet werden, damals, so in den 1970ern anfingen (nicht vor 20 Jahren)auf die unteren 50% losgelassen wurden, später anfingen die Gesellschaft auseinander zu treiben, zu spalten.

                    „Grenzen des Wachstums“ kam 1973 oder so. (Firmiert heute unter WEF_ schwab)
                    War vollkommen klar wer die 95% überflüssigen waren oder sein würden.
                    Oder nicht?

    2. „gibt es eigentlich Möglichkeiten um so einen PCR Test in den positiven Bereich zu bekommen?“

      Machen Sie einfach einige hintereinander, falls der erste nicht „positiv“ wird – ist ne sichere Sache. Am Ende gewinnt immer die Bank.

    3. Aus meiner Sicht dient diese völlig krank-groteske „Genesenen“-Regelung lediglich dazu, Menschen (durch gezielte Ablenkung) in das Grüne-Pass-System zu ziehen. Unter dieser Brille ist es dann auch nicht mehr grotesk, sondern durchdacht und geschickt.

      Das sollte man wohl lieber lassen (zum Wohle aller).

    4. @ Helm ab zum Gebet

      Gute Genesung.
      Mit einen starken Immunsystem dürfte es kein Problem sein, die oberen Atemwege und die übrigen Beschwerden in wenigen Tagen wieder heil zu bekommen.
      Nach meinem Verständnis tritt die allergische, zweite Phase (nach „Beruhigung“ der oberen Atemwege) erst ein, wenn die Allergene in die unteren Atemwege und in die Lunge gelangen und dort entzündliche Reaktionen auslösen – mit Flüssigkeitsansammlung (Ödem) oder Übertritt der Allergene in die Blutbahn und nachfolgendem „Befall“ aller Organe.

      Der südafrikanische Arzt hat sehr überzeugend dargelegt, was da zu tun ist. Ich vermute, dass es bei ihnen nur als ein grippaler Infekt in Erscheinung tritt. Meine Frau und ich, wir hatten so etwas auch vor zwei Jahren mit ein, zwei ungewöhnlichen Nuancen. Seitdem tut sich nichts mehr.

      Aber man kann diese Zwei-Phasen-Problematik von COVID-19 auch gesellschaftlich verallgemeinern. Die erste Phase auf dem Niveau einer fast-normalen Grippe hätte sich sehr gut mit den bis dato üblichen medizinischen und hygienischen Werkzeugen „beheben“ lassen.
      Doch die Lock-Step-Enthusiasten wollten gleich die „anti-allergischen Werkzeuge“ für den Katastrophen-Modus zur Anwendung bringen und das „alte medizinisch-klinische Normal“ überspringen. Jetzt haben wir diesen „Salat“!!
      Die „Impfung“ ist das Große im Kleinen. Auch da wird die erste Phase einfach übersprungen, das Allergen (oder toxische Mittel) über die Blutbahn in alle Organe und speziell in die Lymphknoten geschickt, mit entsprechenden Folgen….
      Schlimmer geht’s nimmer.

      Und was sich auf der gesundheitlichen Bühne abspielt, dürfte auch für den Zustand der ganzen Gesellschaft zutreffen. Ein „allergischer Schock“ des an starken Vorerkrankungen leidenden „Patienten“, auf den nun Siechtum und Sterben folgen?

    5. 2010 hatte ich mich als ich früh zu meinem LKW fuhr nicht so gut
      gefühlt. Hatte spaßeshalber noch Fieber gemessen 41.
      Habe meine Tour gemacht und zum Arzt. Der sagte wegen bischen Erkältung können wir aber arbeiten.
      Ich sagte na da halte mal dein Digitaldings ans Ohr.
      Oh… Ich sagte eine Woche. fertsch.
      Mein Gott wegen so einen Gedöns.
      War bissel blöd mit dem sehen, aber ich und mein Körper
      wollen so was nicht. Also weg damit.
      Außerdem Angst ist nicht gut fürs Imunsystem.

    6. @Helm ab zum Gebet, ebenfalls erstmal gute Genesung! Falls der PCR tatsächlich etwas Coronaartiges gefunden hat, dann sollte das nach einem halben Jahr immer noch anhand der T-Zellen feststellbar sein. Da es mir im Prinzip genau wie Ihnen geht ( bis auf das C bei mir nahezu symptomlos verlief), habe ich ebenfalls vor, über den Kontakt „Evidenz der Vernunft“ (einfach mal Internetsuche starten!) meinen Genesenenstatus zu verlängern. – Also für den Fall, dass das dann überhaupt noch jemanden interessiert…

    7. Ich hatte auch Corona. Gültig nur mit Positiven Laborbefund
      nach PCR Test beim Arzt.
      Anruf danach vom Gesundheitamt: 14 Tage Quaratäne, dann automatisch Gesund. Dann Bescheinigung vom Arzt holen, damit
      zum Testzentrum, und Genesen Bescheinigung ausdrucken.
      Das wars.
      So 1 – 2 Wochen danach war ich wirklich wieder Gesund.

  62. @Keks

    Geld u d noch mehr Geld unwahrscheinlich. Da widerspreche ich. Es fällt auf dass Corona in erster Linie eine Pandemie der Industrienationen ist. Dort wo es viel Elend aber keine Lockdowns und Kontaktbeschränkungen gibt, gibts auch nur ein moderates Infektionsgeschehen. Selbst wenn jetzt kommt dort wird viel weniger getestet, müssten die Leute dennoch symptomisch sein und Umfallen wieder Fliegen. Das Geld wird dadurch erzeugt indem Monopole gestärkt und der Mittelstand vernichtet wird. Alles was das Silicon Valley reich macht profitiert von der Pandemie.

  63. @Russophilus

    Die NATO wird sich bei einem Krieg in erster Linie auf ihre Luftstreitkräfte verlassen. Laut Vergleichsquellen hat da die Nato in der Tat ein Übergewicht von ca. 3:1. Das ist kein Wunder bei dem gigantischen Militärbudget dieses Vereins. Der expandorisch aggressive Charakter der Amis wird nicht zuletzt an diesen gigantischen Rüstungsausgaben deutlich. Es hiess ja in den 80 ern immer Wettrüsten, die Russen sind da längst ausgestiegen nur haben die Amis immer weitergerüstet. Macht man eigentlich nicht wenn man es nicht auch gedenkt einzusetzen.

    1. Erstens wäre ich vorsichtig mit westlichen Zahlen, zweitens tauchen Jets nicht aus dem Nichts auf, sondern müssen irgendwo starten, drittens ist die Reichweite von Jets begrenzt (und kleiner als die so mancher russischen „Antwort“-Optionen) und viertens müssen die Russen gar nicht jeden nato Flieger runter holen; ab einem bestimmten Punkt können sie auch sagen „es reicht“ und einfach ein paar kritische Ziele in der nato flach machen.

      1. Ja, z.B. die Flughäfen, von denen sie gestartet sind.
        Wenn man noch mehr Raketen in Petto hat, dann auch die Flughäfen, wohin sie sich evtl. noch hinretten wollen.

    2. Nicht umsonst ist die russische luftabwehr extrem gut aufgestellt. Genug mittelchen um flugplätze auf verschiedenste weise anzugreifen haben sie auch . . . .

    3. @Kurzundschnurz

      3 : 1 würde grad knapp genügen es zu versuchen, wenn alles andere gleich wäre, ist aber gaaaanz und gar nicht. Die könnten zwar mit einem Sättigungsangriff dafür sorgen dass die im Feld stehenden russischen Raketenwerfer leer geschossen sind, nur dann hätten sie beinahe nichts mehr für die Tage danach…. und der Gegner hätte noch sein Gros intakt am Boden und in der Luft, da er nicht so blöd wäre alles einzusetzen und mit eigenen Jägern nur das relativ wenige ausknipsen muss das durchsickert. Das Feuerwerk am Himmel der russischen Grenze würde man so rasch nicht vergessen (der Dreck käme natürlich in der Nacht).
      Auch dumm – bei massiertem Angriff kann man als Pilot getrost die Radarwarnungs-Funktion via MFD-Display ausschalten – wäre IMMER auf Alarm an, d.h. kein Pilot wüsste überhaupt was läuft – nun nicht ganz, er wüsste das etwas sehr, sehr schlecht läuft. Wann muss ich einkurven ? Die einzige Abwehr ist im letzten Moment die Kiste mit maximaler Beschleunigung in Richtung der anfliegenden Rakete zu ziehen (nachdem man sich vorher möglichst in eine parallele Flugbahn bringt – DAS zeigt der Radarwarner an), sind es zwei oder mehr in kurzem Inteverall wird man aussteigen müssen und wenn da zwanzig, dreissig kommen ist man einfach Ziel auch wenn man sehr tief einfliegt (10-20 m) – was ebenfalls natürlich Doktrin wäre, dann wird das aussteigen sehr zeitig erfolgen müssen…
      Mit chirurgischen Operationen via Stealth ist auch nix, da das Stealth-Ami Zeugs für die neuen russischen Systeme weitgehend nicht ’stealth‘ ist – und man also die Goldkisten (die ja ihr Gewicht in Gold an Wert übersteigen) hoch wahrscheinlich schon in der Eröffnung schmählich abschreiben müsste…

      1. @ HDan

        Vergessen Sie die ganzen Kriegsswaffen!

        Was passiert, wenn Russland zurückschießt (nicht einmal atomar .. nicht einmal mit einem Zehntel der vorab abgefeuerten Wertwesten-Feuerkraft)???

        Paris Hilton und Frederic von Anhalt (als Symbol für die Wertwesten-Gesellschaft) machen sich doch ins Höschen, wenn sie über die MSM nur hören, es „könnten“ Bomben und Raketen fallen …

        Nach den ersten Raketen würden 25% der Wertwestler einen Nervenzusammenbruch erleiden; wenn nicht sogar: Tod umfallen (von den Waffen NICHT getroffen, versteht sich … sie nicht einmal von Weitem gehört). Da die Infrastruktur für die nächsten Wochen ausfallen würde: weiter 25 – 50%.

        Es stehen sich gegenüber: (überwiegend) Heimatliebenden, bodenständige Russen contra (überwiegend) gegenderte, verwöhnte Gutmenschen. Mit letzteren kannst Du keinen Krieg gewinnen; selbst bei zehnmal mehr Fliegern …

        Ich gehe noch einen Schritt weiter: Selbst im Falle, Russland hätte keine besseren Raketen, als jene, mit denen z.B. die Huthi auf Sau-Arabien (glaube, es war Sau-Arabien) geschossen haben, wären die Gefahren eines Krieges – aus og. Gründen – für den Wertwesten viel zu groß; geradezu unüberwindbar …

        1. Hierzu eine kleine Anekdote:

          Der ex-Tanjug-Korrespondent Sinisa Ljepojevic, der seit Jahrzehnten in London lebt, war vor einiger Zeit auf einer Konferenz in Deutschland. Dort meinte er zu einem dt. Professor: „Dass Nordstrom-2 von den Amis sabotiert wird, ist gegen Deutschland gerichtet; nicht gegen die RF! Die Amis wollen die dt. Wirtschaft zerstören!“

          Nach der Konferenz holte sich der dt. Professor Ljepojevic auf die Seite: „Von dieser Seite habe ich es noch gar nicht betrachtet …“

          Quintessenz?

          VON DER ANDEREN SEITE BETRACHTEN!

          1. @sloga

            Das sehe ich eigentlich aus so – meine Betrachtung war ein verengtes „Was wenn“ – Szenario bezogen strikt auf die zahlenmässige ‚Luftüberlegenheit‘ der NA(h)TO(d).

            Ich habe mir vor ein paar Stunden aus Versehen ein Phönix-Sendung Vid von vor ein paar Tagen mit Steinmeier bezüglich Impfplicht Pro+Kontra angesehen. Alles von A bis Z vollständig abgekartet eine Tussi-Prof. der Erfurt – Uni legte gleich los wie man die Impfwilligkeit (die zur Zeit bei etwa 30% liege) erhöhen könnte – und so ging es weiter. Da ist wirklich Hopfen und Malz verloren, das ist mittlerweile sehr viel surrealer als im Führerbunker anno 45.
            Da wäre ein Kalibrierung eigentlich wirklich eine extrem gute Sache – so richtig in die Sendung rein – Live !

        2. Eines muss ich festhalten; darauf bestehen:

          1. Habe ich über Monate bei der „Waffen-Onaniererei“ mitgemacht (den Raketenprofessor übersetzt usw.) und

          2. fallen mir solche Dinge spontan ein/auf.

          Es braucht seine Zeit.

          Ich habe ausdrücklich NICHT über Wochen geschwiegen, sozusagen, die Leute ins Leere laufen lassen, um am Ende „den großen Macker“ rauszuhängen.

          Auf jeden Fall gibt es viel zum überdenken! Allem voran, WARUM die Russen, allem voran ein Putin oder Lavrov, die Angelegenheit Ding eher locker sehen …

          Eigentlich hatten wir alles vor Augen: den verlorenen Vietnam-Krieg; die Flucht aus Afghanistan (vor Mopedfahrern in Sandalen!), der allgemeine Zustand der Wertwesten-Patienten; uvm.

    4. @Kurzundschnurz

      Kleine Fehlerkorrektur – natürlich geht man nicht auf parallel-Kurs zur anfliegenden Rakete sondern in etwa so dass sie in rechtem Winkel zur Flugrichtung liegt, also linker od. rechter Flügel – bei Tage kann man den Schweif auch von Auge gut sehen heisst es, ansonsten bei Radar gelenkten zeigt der Radarwarner (wenn er nicht gestört wird) die Richtung relativ zum Flugzeug.

  64. @Russophilus

    Das ist klar. Natürlich müssen diese Luftpiraten erstmal über russisches Gebiet kommen und dann wartet eine tolle Luftabwehr zur Begrüssung auf die, aber schon die Tatsache dass die NATO Flugzeuge im fünfstelligen Bereich zusammengerüstet hat zeigt klar warum Brüssel die Klappe so weit aufreißt. Man meint seit jeher Kriege aus der Luft gewinnen zu können. Auch lustig dass ein „Defensivbündnis“ das meiste Geld in reine Offensivwaffen steckt, während der mögliche „Aggressor“ in diesem Bereich zahlenmäßig deutlich darunter liegt. Toll fand ich auch die Reaktion von Lawrow als diese irren Clowns in Brüssel gefordert haben Russland solle seine Truppen zurückziehen, wohin denn meinte er trocken, sie befinden sich doch schon in Russland.

  65. Von welchen Krieg reden wir hier in Europa?
    Ich kenne niemanden wer interesse hat nach Ostfront zu gehen. Ich glaube auch nicht, dass Spanier oder Portugäse sind heiss ihre Leben für Kalingrad zu riskieren. Wir sind alt, verwöhnt und nicht willig bequeme Leben lassen und in Graben zu sitzen und warten ob uns etwas trift. Nicht mal Ukrainer sind bereit in grössen Zahl für Mutter Heimat zu sterben.
    In Gegenteil. bin mir sicher, falls wir eines Tages in dunkel und kalten Wohnung sitzen wird unsere Wut unseren Regierung glten und nicht Russen. Da wird auch unsere Main Stream Medien nicht ändern können.
    Russen haben ein NEIN von USA und ihre Kolonien fast erzwungen. Nicht weil sie Kriegshungrig sind sonder weil sie jetzt freie Hände haben.
    Heute in Hauptstadt von Mali riese Demo gegen Französen. Postkoloniale Afrika geht langsam weg von Paris. Was wird Putin zu Macron sagen, wenn er ihn anruft und wegen Wagner protestiert? Was wird USA sagen, wenn Russland neueste Systemen an Iran liefert? Was passiert, wenn eine AWACKS Flugzeug über Schwarzen Meer mit eine russische Drohne koliedert? Oder eine US Drohne aus unerklärlichen Grung auf Krim landet?
    Alte Weltordnung hat Westen Vorteile beschaft und Russen Hände gebunden. Putin ist ein krankhafte Legalist. Jetzt endlich kann er handeln ohne Rücksicht auf Westen zu nehmen.
    Ukraine wird er angreifen, nur wenn Ukraine Donbass angreift. Wieso solte er sich um 20 Mio. Ukrainer kummern? Wieso solte sich so ein Last auf russische Budget setzen. Ich glaube nicht mal, dass eine NATO Beitritt von Ukraine Russland stören wird? Bruderliche Volk hin oder her Russland kann in jede Moment Welt zestören.
    Russische Antwort wird nicht in nächsten Tagen oder Wochen passieren aber es wird kommen und wir werden erst nachinein verstehen, was wir mit unseren Niéin verloren haben.
    In 2 Jahre wird sich Clown in Kiew Gedanken über sein Wahl machen. Er wird sich auch fragen ob er noch Geld für Gastransport bekommen wird. Ohne NS2 hat US Kolonien keine Mittel Russland zum irgendetwas zu bewegen. Ukrainische Staatskasse ist leer. Höhe Gaspreise wird sie weiter leeren. Irgendwann werden auch Soldaten nicht mehr bezahlt. Seit 7 Jahre wird Ukrainer Märchen von Bösen Russen verkauft. Aber es kommt Zeit wo auch ein Ukrainer wird seinen Kühlschrank mehr vertrauen als seinen Fernsehen.
    Spiel ist gelaufen. NEIN von Westen hat Russen lang ersehnte Freiheit gegeben.

    1. Na warten wir mal die schriftlichen AW ab die erbeten wurden und an den man nach us Aussagen und NATO zugesagt hat….dann ist etwas vorhanden auf das die Russen 100%tig aufbauen…….das Hemd wird immer kürzer und im Gegensatz hat man noch die Große Klappe….nur…wie lange noch….welche europäische Armee und deren Bevölkerung ist wirklich bereit sich mit den Russen anzulegen die bekanntlich wenn sie losgelassen werden jeder europäischen Truppe überlegen ist…von der Motivation der Kämpfer und deren Ausbildungsstand noch ganz abgesehen….die Buwe bekommt mit Mühe und Not eine kampfstarke Brigade zusammen….was man so kampfstark nennen kann….die Russen veranstalten aus dem Halt Riesenmanöver mit 100Tsende Mann und transportieren diese problemlos über 1000km innerhalb Russland….von dem was die Russen über dem Schwarzen Meer aufbauen kann könnte man Seiten füllen…lassen wir es erstmal dabei….
      Die Stunde der Wahrheiten wird kommen wenn die einzelnen schriftlichen Antworten auf die Vertragsangebote der Russischen Föderation vorliegen….dann wird es spannend…

  66. @zgvaca

    Von aussen bètrachtet rückt die Nato Russland immer weiter auf die Pelle und spielt sich jetzt schon als Schutzmacht auf, liefert Waffen, Soldaten usw. Das betrifft ureigendste russische Interessen. Spiel des Westens ist es immer so zu tun als sei das alles völlig normal. Gleichzeitig wird jeder Schritt Russlands als Expansionsdrang und Böse hingestellt. Es geht also auch um die Wahrnehmung bestimmter Dinge.

    1. @ Kurzundschnurz

      Die Wahrnehmung beiderseits.

      Wenn ich Putin wäre … und aus meinen Russen keine Weicheier-Wertwesten-Kopie werden lassen möchte … dann kommt mir die Wahrnehmung (meiner Russen), dass die Nato Russland auf die Pelle rückt sehr gelegen. Die Russen bleiben „konzentriert auf Vaterland und dessen Schutz“.

      Wenn ich Putin wäre, würde ich zum Wertwesten sagen: „Ganz gleich, wo Ihr es schafft, gefährliches, wirklich substantiell gefährliches, Chaos zu verbreiten, ob in der Ukraine oder sonst wo, werde ich höchstpersönlich anordnen, einfach auf, sagen wir mal, Ramstein zu schießen, da Ramstein, sagen wir mal, „in die Kriegsereignisse der Ukraine AKTIV involviert sei“, die Ukraine aktiv unterstützt … um EUCH in den Konflikt mit hineinzuziehen.“

      Sache erledigt!

      Es geht um den Wertesten-Nimbus der „Unbesiegbarkeit“ (in den Augen der eigenen Bevölkerung), der keinesfalls verloren werden darf. Greift der Wertewesten an, verliert er seine (verwöhnte) Bevölkerung, da diese der Realität zugeführt werden würde. Somit alles, was über die Jahrhunderte aufgebaut wurde. Vor 200 Jahren hat man noch (gelegentlich) Kriege verlieren dürfen … da gab es schließlich kein Internet.

      Generell zwei paar Schuhe: einerseits Proxy (z.B. Ukraine); andererseits Nato-Land. Zu Nato-Land: Theoretisch können sie an der Nato-Grenze zu Russland, 10 m von dieser entfernt, alle 10 Meter einen Panzer, mit Rohren auf Russland gerichtet, aufstellen … daneben noch weiter 100 Abschussrampen in ganz Osteuropa aufbauen … NA UND?

      Was das Fußvolk wahrnimmt und was höchste Staatsstrukturen, ganz gleich, welchen Landes, wahrnehmen, sind ebenfalls zwei paar Schuhe.

      1. Radio Eriwan: Ist die nato unbesiegbar? Antwort: Im Prinzip ja, aber nicht, wenn der Gegner Mopeds und Kalschnikows hat.

        Warum ich so witzele? Weil genau das angemessen ist bei lächerlichen Drohfuchtlern und Wichtigtuern.

      2. Sehr geehrter Sloga
        Zum Glück sind Sie und ich nicht Putin. Westen zerlegt sich von alleine. Russland soll langsam Mitleid für Westler haben. USA hat letzte Monat Inflation von 7% gehabt. Dort laufen Wagen immer schneller Berg ab. Hegemon wird versuchen ihre Kolonien zum Bremsen benutzen. Dadurch wird sich auch Situation hier verschlimmern.
        Eine Konfrontation wäre USA und ihre Kolonien zusammen schweissen. Bei eine Bedrohung durch Russland wird Grenze zwischen Republikaner und Demokraten verschwinden und USa wird wieder eine einheitliche Nation werden. Russland und China sollen ruhig täglich US Machtstellung untergraben aber nie USA bedrohen . Unterschiede zwischen Reps und Dems darfen niemals von Aussen Bedrohung überschatten werden. Trump hat gestern erste Miting in Arizona organisiert. Spaltung wird weiter gehen. Einfach Hausaufgabe machen und Popcorn vorbereiten. Wenn Russland keine Schlagzeile beheerscht, dann schreiben unsere Medien über beklopte Polaken und korupte Ungaren. Solche Schlagzeile brauchen wir mehr in 2022. Dann wird auch letzte Deutsche sich fragen, wieso ich so eine EU brauche?

  67. @HDan: Der Westen bereitete sich allem Anschein nach auf einen Angriff mit tieffliegenden Jagdbombern vor, denn diese Gattung haben sie wirklich en masse. Das Geschrei über die russischen Truppen in Grenznähe hatte dann den Zweck dort freie Hand für einen schnellen evtl nur kurzzeitigen Einfall zu haben: Dort sollten die Behelfslandeplätze und Tankstellen für die ein- und ausfliegenden Jabos entstehen , gedeckt von der bereits installierten Raketenabwehr sowie von zögernden Russen das eigene (besetzte) Gebiet anzugreifen. Die vorgesehene Bewaffnung von taktischen Atombomben sollte kurzfristig aus Belgien und Italien herangeflogen werden, um dann aufzutanken und weiter zu fliegen. Die Nato setzte auf einen Blitzkrieg und sah vor wie in Belgrad Ministerien und Medien anzugreifen in der Überzeugung damit Verwirrung, Kapitulation und Umsturz zu erreichen. Dabei wollten sie versuchen interkontinentale und ozeanische Plattformen außenvor zu lassen um die entsprechende Gegenwehr nicht zu provozieren/rechfertigen. Die Welt sollt es zunächst gar nicht mitbekommen – daher die harten Reaktionen der Polen auf Flüchtlingshelfer und Journalisten an der weißrussischen Grenze. Derweil würde die Nato in den Medien behaupten die Russen griffen an und man wolle Frieden.
    Der Verhandlungsvorstoß der Russen dürfte solchen oder ähnlichen Phantasien ein Ende gesetzt haben. Vielleicht sind sogar einige ganz froh dass die schon unter Bush in Gang gesetzte Maschinerie gestoppt wird.

    1. @Радостин
      „Angriff mit tieffliegenden Jagdbombern vor, denn diese Gattung haben sie wirklich en masse….“tieffliegende Jagdbomber“….
      Wer hat von diesen von Tieffliegern wirklich en mass??….da war ja die AW von @R. noch wirklich nett….
      Mal nur am Rande…usamis beschweren sich schon lange das sie über Syrien nicht mehr fliegen, denn bestimmte Gebiet können sie nicht mehr überfliegen da ihre Technik verrückt spielt…was heisst zB wenn die Russen mit ihre Eloka Stationen einschaltet kann innerhalb der Zone von 300km vor Königsberg/Kaliningrad nix mehr elektronisch benutzt werden….das sind natürlich Flieger inbegriffen…das sind Werte die schon Jahre alt sind ….die Russen haben ein 1a Geheimhaltung…da können sie davon ausgehen das es kein Fliegendes Ding, auch keine Drohnen bis an die Landesgrenze schaffen…des Weitern ist unter Garantie vollkommen modernere Technik schon in der Truppe vorhanden…..

  68. „Russen-Propaganda“

    EU/Nato-Staat Li(p)tauen:

    Liptauen trägt selbstverständlich die Sanktionen gegenüber Weißrussland mit. Was dazu führt, dass Weißrussland keine Düngemittel mehr per Liptauen in die große, weite Welt exportiert. Was dazu führte, dass einige liptauische Giganten (Bahn, Hafen etc.) in finanzielle Nöte gerieten. Manche sogar Konkurs anmelden mussten bzw. nahe davor stehen.

    Liptauen, ich habe darüber berichtet, hat Taiwan anerkannt. Was dazu führte, das China Liptauen einfach von der Landkarte strich. Für China existiert Liptauen, schlicht und ergreifend, nicht mehr.

    Was dazu führte, dass liptauische Waren nicht mehr nach China dürfen. Was dazu führte, dass kein chinesische Schiff mehr in Liptauen anlegen darf. Was dazu führte, dass kein einziger Nagel, ganz gleich, welcher Herkunft, per Liptauen Richtung China aufbrechen darf. Was dazu führte, dass kein einziger Liptauer nach China einreisen darf. Was dazu führte, dass jedes Wertwesten-Unternehmen, welches in China angesiedelt ist, seine Arbeiter und Angestellten mit liptauischer Staatsbürgerschaft, einfach auf die Straße setzte (ohne auch nur zu Murren … Wer nicht existiert, der kann schließlich auch nicht (in China) arbeiten bzw. eine chinesische Arbeitsgenehmigung, oder gar Aufenthaltstitel, erlangen).

  69. Wir sollten vielleicht Blumen und Kekse schicken um
    dem Präsidenten aufzumuntern … vielleicht auch mal in den Arm nehmen damit er nicht mehr so Einsam ist …

    kann mich vor Lachen kaum noch halten …

    Einsamkeit? Forscher erklären Putins Antrieb in Ukraine-Frage

    Zwei Experten vermuten, dass Einsamkeit der Grund ist, warum der russische Präsident Wladimir Putin einen Krieg gegen die Ukraine beginnen könnte. Nach 21 Jahren an der Macht gebe es in Moskau inzwischen niemanden mehr, der ihm noch widerspreche, sagte die amerikanische Diktaturforscherin Erica Frantz dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

    Russland sei zu einer personalistischen Diktatur geworden, ohne Institutionen, die etwas infrage stellen oder bremsen könnten, erklärt Frantz weiter. „In einem solchen Umfeld gehen politische Führer höhere Risiken ein“.
    Der Psychologe und Hirnforscher Ian Robertson, stimmt ihr zu – „als Psychologe“, wie er betont: Putin zeigt in seinen Augen alle klassischen Merkmale eines Menschen, der eine viel zu lange Phase in der Position großer Macht nicht verkraftet habe.
    Putin hatte in den letzten Wochen fast 100.000 russische Soldaten an der ukrainischen Grenze aufmarschieren lassen.

    1. Jaha, die beiden ami Äkspärten haben total recht, jawoll. Sieht man ja, die Einsamkeit und das zu-lange-zuviel-Macht-Trauma!!!(kreisch) von Putin, z.B. bei seinen Taiga Auszeiten mit Schoigu und anderen, aber auch, wenn er irgendwo auftaucht, ziemlich egal wo, dann scharen sich umgehend Menschen um ihn, oft lächelnd.
      Und seit die Russen eine eigene Edel-Karosse haben, ist Putin noch viel alleiner am sein; nich mal mehr’n vertrauter Mercedes-Stern vorne drauf.

      Und ich kenn mich aus. Hab nämmich u.a. auch n Dokta in Fahrrad-Ozeanologie und PsüchoUnlogikologie.

      Und wenn Sie nochn Hunni drauflegen, dann sach ich auch noch dabei, dass annalena leerbock psüchisch und geistich totahl fit is.

      1. Russophilus
        16. JANUAR 2022 UM 21:14 UHR
        Es kommt noch viel schöner …
        Wussten sie schon Putin ist im Krieg …
        Ja sie hören Richtig , jetzt isser auch noch im Krieg
        sagt wenigstens der größte Russlandhetzer

        Julian Röpcke
        @JulianRoepcke
        #EIL
        Es ist soweit. Russland mobilisiert seine aktuell nicht mehr dienenden Wehrpflichtigen.
        Videoaufnahmen zeigen Frauen und Kinder, die sich von ihren Männern bzw. Vätern verabschieden. Es handelt sich also um Reservisten.
        Putin ist auf dem Kriegspfad. Völlig egal, was wir tun.
        Auf in den Krieg … Aufnahmen wie aus dunkelsten Zeiten …
        Zum Angst bekommen … aber vielleicht sollen wir genau das.
        #PutinImKrieg
        Die Russenbräute können die Tränen nicht mehr halten
        wenn die Reservisten für Putin in den Krieg ziehen

        https://twitter.com/JulianRoepcke/status/1482666700524998659

        1. Jenau! Der Typ is wirklich n hardcore Äkspärte, der den entscheidenden Trick kennt! Weill nämmich Berufs- und Zeit-Soldaten sich *nie* verabschieden, schon ga nich von Frauen und Kindern; das machen *nur* Zwangs-Eingezogene.
          Zweitens – und auch da trifft roepcke voll ins Schwarze – gibt es nur *einen* und genau 1 Grund, sich zu verabschieden, nämmich vom brutaahlen Diktator Putin eingezogen zu werden. *Kein* Mann verabschiedet sich wegen ma ne Weile beruflich verreisen oder weila ins Krankenhaus muss. Njet, ausschließlich und nur wegen Zwangsrekrutierung.

          Und ich bin am mich auskennen, weil ich nämmich n Dokta in Verabschiedologie und in Zwangs-Rekrutierologie hab. Mein Standardwerk „Die Psüchologie von diesel-betriebenen Kamelen in Feld-Küchen unter besondara Berücksichtigung von Ultraschall-Pänomenen beim Umrühren von Gemüsesuppe“ belegt das deutlich. Sie sehen isch bin ein Äkspärte am Sein und tuhe misch auskennen tun.

        2. Naja, Ria Novisti hat das ja gesagt. Oder ist das jetzt auch von Soros unterwandert?

          Möglicherweise ist Putin final krank, so dass ihm ein Atomkrieg eine Erlösung wäre?

  70. Ein Blick auf den Schiffsverkehr Großraum Shanghai:
    https://www.marinetraffic.com/en/ais/home/centerx:121.6/centery:31.4/zoom:8
    vs Großraum Hamburg:
    https://www.marinetraffic.com/en/ais/home/centerx:10.2/centery:54.1/zoom:8
    zeigt,wie unfassbar blöd das Verhalten der EU/NATO gegenüber China ist.
    Allein die gewaltige Menge an Schiffsverkehr rund um die großen chinesischen Häfen ist ein Beweis dafür,das alle BIP-Zahlen des Wertewestens gefälscht sein müssen.

  71. Bei aller durchaus interessanten Betrachtung einer (eher unwahrscheinlichen) militärischen Auseinandersetzung darf man aber nicht das Primat der Politik im Westen vergessen:

    – Schutz des Petrodollar-Systems (Fiatmoney, ZB-System) um JEDEN Preis. (die Machtbasis des Westens)
    – Schutz der Milliardärseliten und anderer „Eliten“ im Westen und deren Interessen.
    – Demokratiesimulation, selbst wenn sie noch so grotesk wie im Moment wird, um die Bürger so halbwegs bei der Stange zu halten.
    – Beibehaltung der Nato-Doktrin (Us in, Russia out, Germany down) um JEDEN Preis
    – Verfolgung des Brezinszky-Plans („Krisenbogen& Einhegen)
    – Folter der Bürger zum Zwecke der Betäubung und des Gefügig-Machens mit CKK (Corona, Klima, Krieg(-Getöse) )
    – Herauszögern einer Finanzkapitulation des $ zugunsten einer trilateralen Handels-und Finanzordnung. Das eher, weil man sich so einen Zustand schlichtweg gar nicht vorstellen kann, denn die Amis kennen nur besiegte Feinde und noch nicht besiegte Feinde. Aber niemals gleichrangige Partner. Auch das GB-Empire ist für die Amis ein „besiegter Feind“, weil sie einen Konkurrenten nicht dulden. Churchill hat das erst 1946 gemerkt, aber da war es zu spät.
    – Vollirre wie der Schwab und sein merkwürdiger Chor der Blöden („young global leader“ …. Brüll & Lach) werden auch nur als Rammbock eingesetzt, um den Status-quo (s.o.) zu erhalten, aber die nicht mehr wegretouschierbaren Probleme einfach zu „framen“, (also ihnen eine andere Bedeutung zu geben) indem man das als gewollt hinstellt. Alles geht kaputt und den Bach runter? Jaja .. das ist gewollt so. Naja, so 30% der Bevölkerungen glauben den CKK-Müll, aber wenn bei denen frieren und Hunger ankommt, werden die mit Erschrecken und Blödheit begreifen, wie sehr man sie verarscht hat – und sie reingefallen sind. Wie sagt man? Schlau durch Au.
    Baerbock bei Biden? Ja klar! Die eine weiß nicht, was sie sagt, der andere vergisst es gleich danach – haha, was für ein Gespann. Und symptomatisch für die Richtung der Entwicklung des Westens: südwärts. Oder wie der Brite nach einem Crash so schön sagt: All profits went down the pipe..

  72. NATO Bastarde haben nicht mal ein Korn in Gehirn
    Lese gerade in kroatische Medien, dass eroberung von Kalingrad wäre für NATO ein Kinderspiel. Nicht mal eine Mobilisierung grössere Verbände wäre nötig um Kalingrad anzunehmen. Es wäre reichen vorhandelnde F-35 Flugzeuge in Polen, Holland, Schweden und Grossbritanien. Nach paar Stunde könnten motorisovane Einheiten einfach drin einfahren. So bescheuert könnten Menschen wirklich sein.
    Russische Problem ist, das sie lange nicht geglaubt haben wie dumm und geistlich begrenzt sind unsere Politiker und Generale.

    1. @ZGVACA
      da wünsch ich der nato viel Spass dabei.
      Wenn man auf der Landkarte die Raketen zeigen würde, würde Kalingrad wie ein Igel aussehen.
      Ich denke es wäre für die RF die billigste Möglichkeit denen zu zeigen wieviel Wert ihre Luftwaffe hat.
      Nämlich keinen !!!!
      Schöne Grüße

  73. USA planen Guerilla-Krieg: Ukraine soll für Russland ein zweites Afghanistan werden.

    James Stavridis, ein pensionierter Vier-Sterne-Marineadmiral, der Oberster Alliierter Befehlshaber bei der NATO war, gestattete der Zeitung ihn wörtlich zu zitieren:

    „Wenn Putin mit einer größeren Streitmacht in die Ukraine einmarschiert, werden die USA und die NATO ihre militärische Unterstützung – Geheimdienst, Cyberspace, Panzer- und Luftabwehrwaffen, offensive Marineraketen – erheblich aufstocken. Und wenn es zu einem ukrainischen Aufstand kommt, muss Putin bewusst sein, dass wir, nachdem wir selbst zwei Jahrzehnte lang Aufstände bekämpft haben, wissen, wie man die Guerillas bewaffnet, ausbildet und versorgt.“

    In der Ukraine planen die USA laut Stavridis zudem in weitaus größeren Maßstäben:

    „Das Ausmaß der militärischen Unterstützung in der Ukraine würde unsere Bemühungen in Afghanistan gegen die Sowjetunion im Vergleich dazu mickrig aussehen lassen.“

    Die NYT erfuhr, dass Verteidigungsminister Lloyd Austin und Generalstabschef Mark Milley ihre russischen Amtskollegen in jüngsten Telefonaten gewarnt haben, dass auf einen raschen russischen Sieg in der Ukraine ein blutiger Aufstand folgen werde, ähnlich dem, der die Sowjetunion aus Afghanistan vertrieben hat. In Gesprächen mit Verbündeten haben hochrangige Beamte unter Biden auch deutlich gemacht, dass sowohl die CIA (verdeckt) als auch das Pentagon (offen) versuchen werden, einen ukrainischen Aufstand zu unterstützen.

    https://de.rt.com/international/130020-usa-planen-guerilla-krieg-in-ukraine/amp/?utm_source=telegram&utm_medium=owned_media

    Die amis haben nur noch ein Nasenloch zum atmen – aber gross die Klappe aufreissen.

    1. “ . . . muss Putin bewusst sein, dass wir, nachdem wir selbst zwei Jahrzehnte lang Aufstände bekämpft haben, wissen, wie man die Guerillas bewaffnet, ausbildet und versorgt.“
      äääähm, muss das nich heissen: “ . . . nachdem wir selbst Jahrzehnte lang Aufstände(weltweit) ORGANISIERT haben, “ ?

    2. Die Amis unterstellen dem Gegner eine Denkweise wie sie selber denken. Das tun Leute, die nicht besonders klug sind.
      Wieso sollte die RF die Ukraine erobern und behalten wollen?
      Es wird wohl genügen dem Militär das Genick zu brechen.
      Den Donbass und andere Gebiete, wenn nötig, durch Volksabstimmung holen. Aber eigtl. wozu?

    3. @comentadot: Das halte ich nun wieder für geschickte Ablenkung von den Offensivplänen bei der Nato. Natürlich stimme ich @Russophilus und @R.B. zu, dass diese von den Erfolgschancen her betrachtet lächerlich sind. Für Russland, aber auch für unser Land und Zukunft, sind diese dennoch gefährlich bzw. fatal. Gefährlich für Russland in dem Sinne dass sie gewaltige zivile Verluste, Menschenleben und Infrastruktur haben können wenn die Nato nicht aus dem Ausmarschgebiet verdrängt wird. Was nützt es denen die in Kaliningrad oder Smolensk aus ihrem Leben gerissen werden wenn 10 Minuten später Ramstein und Büchel zerissen werden? Soweit darf es gar nicht erst kommen. Russlands Rote Linie ist ja gerade „nie mehr Kampf auf unserem Territorium“, da die Nato aber in Ostereuropa, insb. an den russischen Grenzen, nichts zur Verteidigung aber alles für den Angriff angesammelt hat, ist die Linie klar überschritten. Peskow hat das m.E. nun auch zum Ausdruck gebracht dass sie zwar nicht in die Ukraine einmarschieren aber dort keinesfalls weitere Offensivkapazitäten dulden werden.

  74. Es scheint, dass die Russen auf Krim die 19 Variante gegen Westen vorbereitet haben. Die Hexe Neuland sprach von 18 Varianten, die sie gegen Russland vorbereitet haben, als Antwort auf Besetzung der Ukraine. Ja, die Zeit des Redens ist zu Ende. Jetzt fängt langsam an, ungemütlich zu werden… für den Westen, weniger für Ukraine. Aber die westlichen Idioten träumen weiter von Unbesiegbarkeit vergangene Tage, so um den 2 WK. Später gab es nur niederlegen. Stopp Grenada haben sie besiegt. Halleluja.
    ……………

    „Moskaus Geduld ist am Ende: Krim setzt Iskander ein

    https://svpressa.ru/war21/article/322034/ (rus.)

    …Als Reaktion auf das faktische Scheitern der Verhandlungen mit der NATO über feste Sicherheitsgarantien für Russland hat Moskau beschlossen, das präzisionsgelenkte operativ-taktische Langstreckenraketensystem 9K720 Iskander-M (NATO SS-26 Stone) auf der Krim zu stationieren…

    …Diese Konfiguration der Kampffähigkeiten von „Iskander“ wurde gebildet, nachdem vor einigen Jahren der neue Marschflugkörper des operativ-taktischen Komplexes „Iskander“ genau für sie entwickelt wurde, der einen Index 9M729 oder SSC-8 (NATO-Bezeichnung) erhielt. Nach Ansicht von NATO-Experten handelt es sich bei dieser Rakete um eine landgestützte Version der inzwischen berühmten russischen seegestützten Rakete 3M14 Kalibr.
    Experten zufolge könnte die Reichweite der neuen Iskander-M MLRS-Rakete etwa 2.500 bis 3.500 Kilometer betragen. Laut US-Admiral James Foggo ist eine solche Rakete in der Lage, jede europäische Hauptstadt von jedem Ort in den an Europa angrenzenden Meeren aus zu treffen…“

    1. Ach Du scheisse, die amis sind ja noch dümmer als ich dachte (und ich war schon sehr großzügig …).

      Woran erkennt man einen ami Admiral oder General? Na, daran, dass er/sie/es/X Iskander mit Kalibr verwechselt.

      Aber die Russen sind ja hilfsbereit. Mit etwas Glück (für uns) lernen die amis den Unterschied beim Einschlag in einer ihrer Basen * nett schau und hilfsbereit auch

  75. Russophilus

    Hahaha, der war gut, hab köstlich lachen müssen. Die Yankees sind tatsächlich dämliche Idioten. Aber um wieviel dämlicher müssen dann ihre Vasallen sein, wenn der Herr schon so dämliche ist? Und das betrifft leider uns Europäer. Traurig, traurig.

    1. @Peter Pan

      Nun wenn’s einem Monty Python (John Cleese) sogar zuviel wird, DANN wissen wir mit Sicherheit dass die Situation wirklich sehr, sehr ernst ist, manche würden sagen „total im A.sch“. Eigentlich bekommen wir was wir brauchen, eine ziemliche Tabula-Rasa (geistig spirituell ist die ja grösstenteils bereits erreicht). Nur eben es ist wie beim Billard der Stoss ist das entscheidende, danach rollt die Kugel einfach….oder auf einer anderen Ebene, man braucht dann genau DAS was man nicht hat – WISSEN & Wahrheit in üppigen Mengen – also eigentlich eine Intervention der höheren Ebene – ansonsten wird’s hoch wahrscheinlich wieder schiefgehen….

      1. Ich schätze Cleese sehr – als Komiker. Allerdings habe ich den klaren Eindruck, dass er privat und politisch „liberal“ ist und ergo interessieren mich seine politischen Äusserungen nicht.

  76. Ich kommentiere ungern hier als Ausländerin. Jetzt ist jedoch die Welt meines erachtens derart in eine Schieflage geraten, daß man „aufstehen“ muss 😊. Mir geht es vorwiegend um mein Heimatland Finnland, das jetzt in das Nato-Bündniss soll.
    Die hier in den verschiedenen Foren heftig diskutierte Frage heißt, ist Nato den Russen überlegen z.B. mit seinem neuesten
    B21 R aider ?

    1. Ungefähr so überlegen wie ein besoffener Hamster einem Bären …

      Und: *Warum* soll Finnland in die nato? Natürlich, um es zu einem weiteren Aufmarsch-Raum zu machen, direkt an Russlands Grenze.

      Ich rate Ihnen, die Frage umzuformulieren, nämlich so: Wollen wir (Finnen) wirklich ein Zielkreuz auf uns?
      Eins ist klar: Finnland wäre im Ernstfall nur ein schneller Happen, Russland würde sozusagen im Vorgeigehen den Boden mit euch wischen.

      Falls Sie noch zweifeln, schauen Sie sich doch einfach mal die Fakten an. Die amis wurden trotz „gewaltiger Übermacht“ von Ziegenhirten mit Mopeds aus Afghanistan geprügelt.

      P.S. Es ist völlig egal, ob Sie finnisch („Ausländer“) oder deutsch sind. *Selbstverständlich* können Sie hier fragen und reden. Herzlich willkommen in unserem Dorf!

    2. @ Jenna

      Ich beziehe mich an die Meldungen im russischen Radio.
      Laut ihnen die Idee, Finnland und Schweden in nato aufzunehmen hat stoltenberg bei einer Rede ausgesprochen.

      Die finnische Regierung antwortete darauf: “ Wir haben es nie beantragt und unterstreichen unsere Verbundenheit zum Vertrag von Paris, laut dem Finnland blockfrei ist. Wir achten sehr genau auf das Völkerrecht und bleiben neutral“ – so im Radio Vesti, dem wichtigsten Nachrichtenportal des Landes.

    3. @Jenna

      Genau wie Russophilus sagt. Dazu gibt es ja auch eine schöne Geschichte – wie Finnland zu seinem ersten wirklichen Jet-Fighter kam – der Mig-21. Das kam so dass die Russen einfach die Nase voll hatten dass da ständig deutsche und anderes Geschmeiss mit ihren Jabos und Aufklärern an der russisch/finnischen Grenze herum schipperten. Finnland konnte sagen „Was sollen wir tun, wir haben keine Mittel unser Hoheitsgebiet zu schützen ?“, daraufhin erhielten die Finnen auf Befehl aus Moskau den dazumal Ultra-Hi Tech Jäger Mig-21 die sonst nur in Russland selber in kleiner Stückzahl eingesetzt war auf’s Auge gedrückt, und fertig war’s mit der Ausrede und den Flügen des Geschmeiss.
      So können Sie in etwa abschätzen wie WICHTIG die Russen ein Finnland in der NA(h)TO(d) einschätzen würden – sie würden es keinesfalls akzeptieren, und zwar ziemlich direkt mit der Sein oder Nichtsein Frage gekoppelt wie dazumal mit der Krim 2014 (hätten die Amis da gezuckt gäb’s uns nicht mehr) – denn Murmansk werden die Russen mit ALLEM was sie haben verteidigen, wenn Sie verstehen was ich meine….

  77. Das russische Volk hat auch langsam schnauze voll von den Ukrainer und Ukraine. Sie drehen massenhaft mit Handy kleine Filme mit den Zügen voller militärischer Ausrüstung und stellen sie ins Internet ein. Selbstverständlich die Züge können überall hinfahren, aber es wird behauptet, sie ziehen zu ukrainische Grenze. Die Ukros haben jetzt die Hose voll. Also nichts mehr mit Brudervolk.
    Was die westlichen Entscheider denken? Auch Hose voll wahrscheinlich.
    …………

    Auf dem Weg zum Krieg“: Russlands riesige Streitkräfte rücken nach Westen vor

    https://rusvesna.su/news/1642343661 (rus.)

    Die Russen filmen massenhaft Videos, in denen sie militärisches Gerät in Richtung Westen schicken, so als wollten sie all diejenigen verhöhnen, die hinter dem Ozean so eifrig am Thema „Russlands bevorstehende Invasion der Ukraine“ arbeiten.

    Meistens wählen sie Lieder von Lube und Oleg Gazmanov und unterschreiben die Clips mit „Beautiful!

    Hunderte solcher Videos wurden bereits gedreht und veröffentlicht, obwohl die Nutzer meist ratlos sind, wohin sich die Geräte bewegen.

    Kiewer Beamte und die Medien schüchtern die Bevölkerung aktiv ein und äußern die Zuversicht, dass Russland einen Angriff auf das „nicht unabhängige“ Land vorbereitet.

    „Es wird Krieg geben“, so lautet der Kommentar vieler verängstigter ukrainischer Bürger und Blogger in den sozialen Medien.

  78. Mich hat es jetzt auch erwischt. Nase läuft, Niesen und schon bestimmt zwei Päckchen Taschentücher verbraucht. Mein Arbeitgeber hat mir zwar Selbsttests zur Verfügung gestellt, aber ich Covidiot benutze die gar nicht.

    Und das schlimmste ist, so lang ich mich nicht impfen lasse, kann mir das immer wieder passieren. In manchen Wintern sogar zweimal.

    1. a) berichten Sie (und andere Dörfler mit Grippe) bitte weiter und detaillierter, insb. zu (eher nicht erwarteten) *nicht*-Grippe Symptomen/Phänomenen.
      b) (gewiss nicht nur von mir) Gute Besserung, lieber TaxiMan!

    2. Lieber TaxiMan,

      auch von mir gute Besserung!

      Bei mir flaut es inzwischen wieder ab, hatte heute morgen vermehrt (lockeren) Husten, aber im Prinzip scheint es das nach einer Woche gewesen zu sein.

    3. @Taximan

      „Mich hat es jetzt auch erwischt. Nase läuft, Niesen und schon bestimmt zwei Päckchen Taschentücher verbraucht“

      War bei mir auch so, nur stoppte es bei mir nicht bei zwei Päckchen sondern eine unzählbare Menge, und mich hatte es zweimal erwischt, einmal Anfang Dezember, und dann am Montag nach Neujahr – ausser dem extremen Taschentuch Verbrauch war da für mich nichts Spezielles.
      Beim ersten Mal vier Tage, beim zweiten dauerte es etwas länger – das war wahrscheinlich Corinna.
      Für mich ist immer extrem wichtig die Krankheit nicht auf die Lungen schlagen zu lassen – das erreichte ich die letzten zehn Jahre immer mit viel Wärme und grossen Mengen Kamillen-Tee – und Schlaf – bin immer extrem müde und friere wie ein Schlosshund – ist die Wärme und ein Schlafplatz erstmal gefunden (keine einfache Sache, viel Wolle nötig – keine Baumwolle), auf gar keinen Fall flach liegen da sich dann keine Wärmeglocke entwickeln kann, mal ist’s ein Sofa-Stuhl oder Klappbett mit hoher Kopflage – dann ausharren.
      Was beim letzten Mal sich jetzt zeigt, könnte man als Long-Covid bezeichnen, plötzlich erst vor ein paar Tagen extreme Müdigkeit und Gehirnnebel auch nach nur kurzer Arbeit, Schlaf bring überhaupt nichts – im Gegenteil. Habe da jetzt angefangen Vitamin D hoch dosiert zu nehmen mal sehen ob’s wirkt, hilft das nicht werde ich mir den Kiefernnadeltee besorgen auf den verschiedene hier schon hinwiesen.
      Eigentlich hätte ich einen PCR-Test (via Arzt verordnet, ansonsten blecht man selber) machen sollen, denn wenn ich Corinna hatte, bekäme ich dann ein halbes Jahr einen Freifahrschein wenn Antigen-Test positiv -> Genesener. Nur mir ist das ganze so absolut zuwider. Wenn ich jetzt einen PCR-Test machen will 156.- Eier und als Genesener wird man nicht gezählt auch mit astronomischem Antigen-Test hier im CH-Kasperltheater der total Durchgeknallten.

      1. „Eigentlich hätte ich einen PCR-Test (via Arzt verordnet, ansonsten blecht man selber) machen sollen, denn wenn ich Corinna hatte, bekäme ich dann ein halbes Jahr einen Freifahrschein wenn Antigen-Test positiv -> Genesener. Nur mir ist das ganze so absolut zuwider.“

        Kann ich verstehen. Irgendwie ist das ja auch ein Stück weit ein Zugeständnis an diese Wahnsinnigen. Ich als ungeimpfter Tyrann jedenfalls habe es bisher geschafft, nicht an ihrer „Pandemie“ teilzunehmen und das soll auch weiterhin so bleiben.

        Grüße und gute Besserung!

      2. @HDan,

        rufen Sie Ihren Arzt an und behaupten Sie, Sie hätten einen positiven Selbsttest gemacht. Dann wird er Sie zu seiner Praxis beordern, wo Sie unten vor der Tür warten. Die Sprechstundenhilfe gibt Ihnen die Überweisung, damit fahren Sie weiter zum PCR Test.

        Was das Long Covid betrifft: Auch da sagt Dr. Chetty das dies eine allergische Reaktion ist (so als wenn Sie gegen z.B. gegen Milch allergisch sind (eine für mich grausame Vorstellung) und trotzdem permanent Cappuccino trinken).

        Ich wünsche Ihnen Gute Besserung – und Sie haben Recht; Temperaturen können die Erreger nicht gut ab.

      3. @ HDan

        Obwohl COVID-19 bei meiner Frau und mir nicht aufzufinden ist, tritt dennoch auch gelegentlich dieses merkwürdige Symptom des „Gehirn-Nebels“ auf. Öfter bei meiner Frau.
        Es steht meist mit solaren Energie-Ausbrüchen oder gravierenden Änderungen der Wetterlage in Verbindung, so als hätte sich die Wahrnehmungsfähigkeit solcher äußeren Faktoren verändert. Meiner Meinung nach bräuchte man das nicht negativ zu bewerten, sondern könnte es sogar als Fähigkeit irgendwie sinnvoll nutzbar machen.

        1. @HPB

          Es gibt gewisse Rhythmen – natürlich hatte ich so lange ich zurückdenken kann immer mal wieder Gehirnnebel – entweder früh morgens (noch nicht richtig wach – und der Programmcode wabert nur so vor den Augen..), oder einfach bei geistiger Überlastung.
          Das was ich schilderte war aber ganz klar ausserhalb dieser ‚Regelmässigkeiten‘ in Verbindung mit massiv reduzierter geistiger Leistung über die Zeit – nach zwei Stunden kodieren war Feierabend – alles nur noch gewabbere…
          Wie auch immer, das Vitamin D (plus Zink) scheint positiv zu wirken, bin optimistisch bald wieder bei voller Kraft zu sein.
          Trotzdem Danke !

  79. Lies bitte dieser Artikel, in dem steht, wie die widerlichen australischen Anglosachsen mit Novak Djokovic umgegangen sind. Einfach schäbig.
    Was mich auch wundert, kein Tennisspieler setzte sich für Novak ein, bzw. ein Wort zu seiner Verteidigung geäußert hat.
    Also, für mich ist diese verlogene Sportart tot.
    …………..

    „Gefährliche Präzedenzfälle und hypothetische Drohungen: Die Abschiebung von Novak Djokovic

    https://southfront.org/dangerous-precedents-and-hypothetical-threats-the-deportation-of-novak-djokovic/ (eng.)

    Der Umgang Australiens mit Novak Djokovic, der Nummer eins der Tenniswelt, war aufschlussreich. Unbeabsichtigt hat dies die schäbige, willkürliche und inkonsequente Natur der australischen Grenzpolitik offenbart. Mit der Billigung der Entscheidung von Einwanderungsminister Alex Hawke, das Visum des prominenten Serben zu annullieren, durch das australische Bundesgericht hat das Land einen Präzedenzfall geschaffen, auf den man sich in Zukunft gerne berufen wird.

    Am 30. Dezember 2021 erhielt Djokovic ein Schreiben des Chief Medical Officer von Tennis Australia, in dem ihm erklärt wurde, dass er eine „medizinische Befreiung von der COVID-Impfung“ erhalten habe, da er sich kürzlich von COVID-19 erholt habe. Die Freistellungsbescheinigung war von einem unabhängigen medizinischen Prüfungsausschuss im Auftrag von Tennis Australia ausgestellt und vom unabhängigen Prüfungsausschuss für medizinische Freistellungen der Regierung des Bundesstaates Victoria genehmigt worden.

    Zu guter Letzt teilte das Innenministerium Djokovic mit, dass auch seine Reiseerklärung für Australien genehmigt worden sei. Aus seinen Antworten geht hervor, dass er die Voraussetzungen für eine quarantänefreie Einreise nach Australien erfüllt, sofern dies in dem Land, in das er reist, zulässig ist…“

    1. Na ja, das fällt zwar teils auf australien zurück (und hat mich exakt Null überrascht, denn im Vergleich zu australien ist sogar kanada zivilisiert), aber man muss schon auch sehen, dass das Team von Djokovic wohl schlampig gearbeitet hat und dass er selbst nicht einfach umgedreht ist sondern unbedingt seinen 21 (or 22?) Sieger-Pokal wollte.

      Schade nur, dass es ausgerechnet (und mAn nicht zufällig) einen Serben erwischt hat.

    2. @ w.lady

      Das letzte Urteil beruht auf einer (Orwellschen) Hypothese: Djokovic KÖNNTE für Australien (und sein Volk) gefährlich werden. Sonst hat das Gericht bestätigt, Djokovic hätte mit den australischen Behörden kooperiert und alle Auflagen erfüllt.

      Was das serbische Volk am meisten getroffen hat, hat Vucic in einem Satz zusammengefasst: „Hätten sie ihn nicht dort haben wollen, dann hätten sie das rechtzeitig sagen müssen und er wäre nicht gefahren!“ Wie von mir bereits berichtet, ging die Kampagne erst los, wie für feige Hunde üblich, als das Flugzeug Richtung Australien, mit Djokovic an Bord, abhob. Was danach geschah, war pure Absicht (wobei der „von Strafgefangenen gegründete Kontinent“ wohl annahm: „Wenn wir ihn in den Saulanden, genannt „Hotel“, einquartieren, wird er darum betteln, nach Hause fliegen zu dürfen.“ Pustekuchen!).

      Für den Serben ist eines heilig: DER GAST! Der Gast bedeutet (selbst, wenn die Mehrheit dies längst aus ihrem „Langzeitgedächtnis“ verdrängt hat (Neuzeit macht bekanntlich vergesslich) … es allerdings intuitiv spürt): Vorfahren, die – im Antlitz des Gastes – auf Besuch kommen. Daher muss es einem Gast per se gutgehen. Generell hat die berühmte Gastfreundlichkeit offenbar ihre Wurzeln in längst vergangenen Tagen; vorchristlicher Zeit (Ahnenkult).

      Djokovic wurde von den Australiern als Gast UNMÖGLICH behandelt!

      Oberflächlich geht es natürlich (für die Serben) gegen die Serben … Was gut ist, denn es bringt schließlich die (serbischen) Leute zusammen. Einigt sie … Eintracht!

      Letztendlich ist allerdings der Wertwesten nicht die Welt!

      1. In China wird Djokovic generell wie ein Kaiser behandelt. Bei den letzten Sommerspielen in China war er DER Superstar der Olympischen Spiele.

      2. In (spanisch sprechenden) Südamerika spielt er gegen den Spanier Nadal. Die Südamerikaner feuern Djokovic an.

      3. In Afrika fährt ein serbisches Team bei einer Rally mit. Im tiefsten Dschungel bleibt ihr Gefährt stehen. Ein Rudel einheimischer Kinder scharrt sich um das Auto. Die beiden Serben haben Angst, die Kinder könnten sie ausrauben und verteilen Süßigkeiten. Das Auto will nicht weiter, die Zeit rennt, der Motor streikt und die Kinder schreiben. Plötzlich sieht ein Kind die serbische Flagge und schreit: DJOKOVIC!

      Dass die Angelegenheit auf höchstem Niveau geopolitisch ist, zeigt die Tatsache, dass sogar ein russischer Diplomat auf einer Sitzung der Vereinten Nationen (höchst)öffentlich den Vorfall scharf verurteilte.

      Die Grand-Slams (vier im Jahr) finden in London, New York, Paris und Melbourne statt; TIEFSTES Wertwestenland. Wenn er sich nicht impft (nicht mit chinesischen Impfstoff … sondern mit dem „ORIGINAL“), dann war´s das! Mit dem Grand-Slams … nicht mit seiner weltweiten Popularität und schon gar nicht mit dem Leben! Es wird schon seit Monaten gemunkelt, Djokovic könnte nach seiner Karriere serbischer Präsident werden …

      1. Wichtigen Satz eines Reporters in der unsäglichen Causa ganz vergessen: „Hätte er sich, wie unter Tennisprofis üblich, ein Impfzertifikat einfach ausstellen lassen, hätte er sich all den Ärger ersparen können.“

        Wir dürfen niemals außer Acht lassen/aus dem Gedächtnis streichen, dass die ganzen Wertewesten-Eliten gar nicht geimpft sind!

      2. Am Beispiel Deutschlands sieht man sehr gut, wie die Dunklen den Ahnenkult PERVERITERTEN. Denn in afrikanischen oder arabischen Gästen findest DU keine Ahnen!

        Auf metaphysischer Ebene haben sich die Serben natürlich wieder einen Minuspunkt eingefangen … Minuspunkt bei den dunklen Kräften.

        1. Wobei, bez. ECHTEM Ahnenkult, die Dunklen den Deutschen bereits vor 100 Jahren vom richtigen Weg abbrachten; ihn förmlich ins Verderben trieben (damals „zu viel“ (unnatürlicher) Ahnenkult … heute entsprechend (und in sich schlüssig!) zu wenig (noch unnatürlicherer) Ahnenkult, da der Deutschen Läääängst den Kompass verloren hat …).

          Dein Volk, Deine Gesellschaft, Deine Heimat, Deine Vorfahren, Deine Nachfahren … alles DEIN!

          Witzigerweise, vielmehr traurigerweise, wird heute ein Deutscher, der ahnt (intuitiv mit seinen Ahnen verbunden ist … sein Volk liebt), von „seinen ungläubigen Landsleuten“ sofort in die Nazi-Kiste gesteckt. Letztlich landet er in den allermeisten Fällen auch FREIWILLIG in der Kiste. Ein Teufelskreis!

          Die Deutschen führen in Folge, nach dem 2. WK, fast ganz Europa an. Fast ganz Europa hält den Mund und folgt, selbst beim Gendern und Selbsthass, da Deutschland zahlt …

          Meisterhaft von den Dunklen eingefädelt … muss man ihnen lassen.

          1. „Witzigerweise, vielmehr traurigerweise, wird heute ein Deutscher, der ahnt (intuitiv mit seinen Ahnen verbunden ist … sein Volk liebt), von „seinen ungläubigen Landsleuten“ sofort in die Nazi-Kiste gesteckt. Letztlich landet er in den allermeisten Fällen auch FREIWILLIG in der Kiste. Ein Teufelskreis!“

            Das könnte allerdings zu einer Situation führen, wo es nur noch Nazis (nach heutiger Definition), die ungeimpften Eliten und viele Impftote gibt. Da wünsche ich den Eliten viel Spaß!

            1. „Das könnte allerdings zu einer Situation führen, wo es nur noch Nazis (nach heutiger Definition), die ungeimpften Eliten und viele Impftote gibt. Da wünsche ich den Eliten viel Spaß!“

              den werden wir haben 😉
              Wer geht? wer bleibt?

              nur so ein Gedanke

          2. sloga
            Der Ahnenkult ist ja nur die „kleinere Baustelle“ neben der hier herrschenden Gottlosigkeit. Und hierbei rede ich nicht von „Glauben“ sondern von *Wissen*. Die „Deutschen“ (ich mach jetzt hier kein Definitions-Faß auf) scheinen einfach nur noch ohn-mächtige Schlafwandler zu sein.

            Wobei ja in Bezug auf „Ahnenkult“ im weiteren…, auch immer öfter Bücher zur Aufarbeitung der Kriegstraumata erscheinen…. Sie nennen es dann „Morphogenetische Felder“. Andere nennen es „Karma“ und/oder „Informationsfeld“. Und die Deutschen haben eine Menge Traumata und Schuldneurosen aufzuarbeiten /aufzulösen.

            1. Ich nicht. Ich habe null Schuldgefühle wegen „damals“. Ich weiss zwar bis zu den Großeltern, dass sie keine Nazis waren, aber selbst wenn, wärs mir suppeschnurz, allein schon aus drei Gründen: 1) Das hätte doch nichts mit mir zu tun, 2) *zu mir* waren sie herzensgut, 3) um zu richten („beurteilen“), müsste ich viel tiefer graben und forschen als es mir möglich ist.

        2. @sloga

          Das ist wie in Bulgakows Roman. Der Meister (Satan) fragt seine beiden ersten ‚Opfer‘ zuerst über die fünf Gottesbeweise und Jesus aus (über den er, da er dabei war eine ausführliche Schilderung gibt), als klar wird dass er es mit zwei Atheisten zu tun hat. hat er freie Bahn und führt sie ihrem Schicksal zu – einer, Berlioz verliert seinen Kopf unter einer Strassenbahn, und der zweite ein Poet der im letzten Moment erkennt und sich mit Papier-Ikonen behängt landet in der Psychiatrie – aber er stirbt nicht.
          Dem Wertewesten geht es dabei wie Berlioz, egal was sie tun, der Kopf wird Rollen, das Öl auf dem er ausrutscht wurde bereits vergossen…., nur dass dabei viele Tausend kleine Episoden geprüft werden – so ist Djokovic für die Meute wie das vergossene Öl auf dem sie ausrutschen werden….

  80. D&D

    Zur allgemeinen Erheiterung noch ein kleines Schmankerl dass ich auf Russtrat gefunden habe – in Moskau wird ja heute der Beerbock einfallen – alle mögen sich dreimal bekreuzigen – und mit Lawrov zusammentreffen, ich hoffe er wird es sich nicht nehmen lassen die schöne Krawatte des Beerbock’s zu kommentieren….

    Quelle: https://russtrat.ru/news/17-yanvarya-2022-1720-8201 (masch.übersetzt):
    „Die deutsche Außenministerin Annalena Berbok wird am 18. Januar 2022 in Moskau mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow zusammentreffen. Es ist bemerkenswert, dass Berbok am 17. Januar Gespräche in Kiew führen wird.

    Annalena Berbok kündigte eine Reihe von Verhandlungsthemen mit Russland an: „Bei meinen Gesprächen in Moskau wird es mir wichtig sein, meine Position zu skizzieren. Die neue Bundesregierung will ein gründliches und stabiles Verhältnis zu Russland. Die Liste der Konfliktthemen, über die wir reden müssen, ist lang.“

    Sie stellte auch fest: „Die Zusammenarbeit zwischen der Zivilgesellschaft ist für uns besonders wichtig. Ich möchte auch mit meinem russischen Amtskollegen über diese Möglichkeiten sprechen und darüber, wie wir die Voraussetzungen für eine effektivere Nutzung schaffen können.“

    Ich kann mir vorstellen, welches Heulen in Deutschland entstanden wäre, wenn Sergej Lawrow vor seinem Besuch in Deutschland die Bedeutung der Zusammenarbeit mit der deutschen Zivilgesellschaft und die Ausweitung der Möglichkeiten zur Steigerung der Wirksamkeit einer solchen Zusammenarbeit erklärt hätte.

    Russland wird sich jedoch ein Beispiel an unseren „Partnern“ nehmen und auf ihrem Territorium spielen müssen, indem es eng mit der Öffentlichkeit der westlichen Länder, insbesondere der europäischen, zusammenarbeitet und seine Politik und sein Wertesystem erklärt. Russlands Hoffnungen auf langfristige und verlässliche Kontakte zu den Eliten sind aufgrund des weit verbreiteten Mangels an Unabhängigkeit unter diesen Eliten oft nicht gerechtfertigt.“

    Ja das wäre doch was, hoffen wir dass die Rubel bald grosszügig rollen und sich Russland eine entsprechende ‚NGO‘ – in Deutschland – die „Zivilgesellschaft“ – leisten kann, und auch IMMER zuerst auf diese mit erhobenem Zeigefinger weisen kann, inklusive der WIRKLICH extrem langen Liste, eigentlich ganze Bibliotheken voll langer Listen der Dinge die zurecht gerückt gehören ! Der letzte Satz sagt zudem ALLES über die sogenannten ‚Eliten‘ – eigentlich ein böser Scherz…

    Ich arbeite mich zur Zeit ja durch den Kommentar des Prädiktor UdSSR zu Bulgakows „Der Meister und Margerita“ – der Roman ist extrem schwere unverdauliche Kost (und gaanz und gar keine Komödie, sondern extrem todernst..) – mir hat er schon schlaflose Nächte und Schweissausbrüche gekostet – eine Art inverse Bibel, zum Glück habe ich den Kommentar des Prädiktors der rettet mir das Leben (vorallem die spirituelle Gesundheit), und ja DAS sollte Pflichtlektüre sein.

    1. Diese, von einer deutschen Mehrheit offensichtlich gewählten Jammerfiguren. Die Russen werden sich die Hosen vollsch…. , aber nicht aus Angst, sondern vor ungebremsten Lachen!

  81. Sinisa Ljepojevic (ex-Tanjug-Journalist, der seit Jahrzehnten in London lebt) über Boris Johnson:

    „Boris kenne ich seit Jahrzehnten. Wir sind Kollegen. Seit ich ihn kenne war ihm in der Tat bewusst, dass die globalistischen Prozesse in den Abgrund führen. Er hat sogar seine amerikanische Staatsbürgerschaft, er ist in New York auf die Welt gekommen, abgelegt; eben, aufgrund des Globalismus. Er lebte lange Zeit in Brüssel … war Zeuge aller Idiotien und Tragödien des Globalismus.

    Allerdings, als er in die Fahrwasser der Macht/des Regierens gelangte, trat allmähliches Umdenken auf. So wurde er 2018 in den Vorstand des Weltforums von Davos, DAS Symbol des Bösen, gewählt. Damals meinte Boris noch: „Das ist nicht wichtig!“ Danach führte er die Briten erfolgreich aus der EU (DEM Symbol des Bösen) … um ab Dezember2019, am absoluten Höhepunkt seiner Karriere, mit einer Mehrheit im Parlament zu regieren.

    Irgendwann darauffolgend hat Boris Johnson dem Globalismus „nachgegeben“. Heute gehört er der politischen Vergangenheit an … er kann noch 100 Jahre Premierminister sein … unabhängig davon, ist er Geschichte. Seine Karriere ist beendet. Er hat sich für etwas entschieden, wogegen er aus tiefster persönlicher Überzeugung ist.

    In dem Sinn ist der Brexit, als symbolischer Kampf gegen das Böse (EU/Globalismus), GESCHEITERT. Es war ein Aufstand gegen das (globalistische) Gesellschaftsmodell, welches verändert werden sollte. DAS wird nicht stattfinden. Das Gesellschaftsmodell bleibt ihnen erhalten.

    Boris Johnson hat in der Tat enttäuscht.

    Er steckt in einer unangenehmen Lage und versucht, sich, mit div. Gefälligkeiten dem Tiefenstaat gegenüber, anzubiedern.

    So hat er erst um die Jahreswende der Königin „empfohlen“ (vielmehr, sie genötigt/erniedrigt) Tony Blair zum „Sir“ zu schlagen. Sie hat sich 14 lange Jahre gegen Tonis Ernennung ausgesprochen. Tony Blair: DAS Symbol des Bösen.

    Genau jeder Boris Johnson, der als Journalist einst im Irak war. Von dort eine Zigarrenschachtel nach Hause brachte (als er im dem zerbombten Haus des irak. Außenministers Darik-Assis stand, fand er die Schachtel … sie erinnerte im an längst vergangene, friedliche Tage, wo er gemeinsam mit Assi in seinem Haus gemütlich Zigarren aus DIESER Schachtel rauchte …)

    Wegen genau dieser Zigarrenschachtel wurde von genau diesem Tony Blair, als er noch Premierminister war, ANGEORDNET, genau diesen Boris Johnson verhaften zu lassen.

    Die Briten haben „in ihren Arbeiter aus dem Norden“ sehr viele Hoffnungen gelegt.

    Ein (politischer) Salto mortale ist immer möglich … auch bei Johnson. Allerdings, eher unwahrscheinlich.“

  82. Italien

    .. gerade in der Glotze aufgeschnappt…

    … nach der Einführung der Impfpflicht
    jetzt neuerliche Regelverschaerfung..

    Ab 01. Feb. gilt…

    ….kein Zutritt mehr zu gar nix…

    … alle Geschaefte mit Ausnahme von
    Apotheken und Supermaerkten dürfen nur noch mit
    Grün Pass betreten werden.
    … es soll aber einstweilen erlaubt bleiben, sich eine Zeitung unter freiem Himmel zu kaufen, etwa an einem Kiosk.
    Tabakwaren gelten ab sofort
    nicht mehr als Waren des täglichen Bedarfs und also Betreten eines Tabakladens
    nur noch mit Grün Pass.
    Das heisst dann fuer die ungluecklichen No Vaxer…
    … keine Zigaretten, kein Lotto,
    kein Toto, keine Postdienste.

    Post und Bank selbst dürfen ab dem 20. dieses Monats nur noch mit Grün Pass Light betreten werden, der einen negativen Test voraussetzt.

    … übrigens waren es die Freunde von der Lega/Salvini,
    die sich dafür stark gemacht
    haben, dass unbedingt auch die Tabaklaeden mit auf die
    Verbotsliste gelangen.

    .. zum Tabak sei vielleicht noch kurz angemerkt…
    …. man will uns das Rauchen ja abgewoehnen:
    Hasch ja, Tabak nein.
    Da vermute ich einfach mal so,
    dass der Tabakrauch irgendwelche Wirkstoffe enthält, die uns die Herrenmenschen unbedingt
    vorenthalten möchten.

    1. Es gab vor einiger Zeit (schon vor Corona) diverse Hinweise darauf, dass Tabak rauchen durch den Schleimfilm verhindert, dass sich Nanopartikel im Lungengewebe anreichern.
      Diese Nanopartikel werden über die Atemluft aufgenommen und sie sind quasi überall, weil sie vom Himmel herniederstäuben aus gewissen weißen Streifen von Flugzeugen.

      Jetzt in der Rückschau ist das Gekreisch und Niedermachen von Chemtrailverschwörungserzählungen zeitlich mit dem Hypen der E-Zigaretten zusammen gefallen. Wann war das, vor ca. 4-5 Jahren?

      Da die Nanopartikel metallisch sind und auf Funkstrahlung ansprechen, wird vermutet, dass man mit ihnen gewissermaßen einen 3D-Fingerabdruck der Lunge erstellen kann, sprich, jeder verseuchte Mensch wäre dann z.B. durch 5G-Systeme eindeutig sowie immer und überall identifizierbar.

      Ich selbst bin kein Raucher, aber wer das tun möchte, dem empfehle ich, sich online ungeschnittenen Biotabak zu bestellen. Hat ein Kumpel von mir gemacht. Auf dem Biotabak wird keine Tabaksteuer erhoben (da unverarbeitet), damit kann man das System ein klein wenig f*cken. Und sich dann eine Tabakschneidemachine kaufen und selber schneiden und drehen. Hat auch was meditatives.

      Einmal ist das im Vergleich spottbillig. Hab jetzt nicht mehr die Preise im Kopf aber ein kg Tabak kostet nicht die Welt und reicht für massig Zigaretten.

      Und außerdem sind im Biotabak nicht die lustigen „Adjuvanzien“ enthalten, die die Drecksindustrie da rein mischt und die für erhöhten Umsatz und Arbeitsplätze in der Lungenkrebsbehandlungsindustrie sorgen. Dieser Vektor für die schleichende Volksverseuchung wird ja jetzt auch nicht mehr gebraucht, das geht mit Boostern wesentlich schneller und effektiver.

      Und drittens braucht man dann nicht in den Tabakladen schlurfen und somit auch keine Hympspritze. Aber wahrscheinlich gehen Onlinebestellungen bald auch nur noch mit QR-Code. Weil halt (Macron) es ihnen ein Bedürfnis ist, Ungeimpfte (== ungehorsame Selberdenker) möglichst auf allen Kanälen zu drangsalieren, auch wenn es medizinisch völliger Quark ist (/Macron).

      Die amerikanischen Ureinwohner rauchen seit tausenden Jahren Tabak und kannten keinen Lungenkrebs, im Gegenteil. Bevor die Segnungen des weißen Mannes über sie kamen hatten sie einen erstaunlich hohen Anteil an Überhundertjährigen in ihrer Population.

      1. wer spass am gärtnern hat kann sich auch eine handvoll tabakpflanzen im eigenen garten ziehen. ist nicht sehr aufwändig und auf einschlägigen seiten im netz gibts genügend tips dazu und auch zur weiteren verarbeitung . . .
        wie oben erwähnt – hat was meditatives und schlägt dem system (noch!?) ein schnippchen

      2. Auch im alten Ägypten wurde Tabak konsumiert, aber nicht nur – auch Kokain, Mohn und Cannabis. Ich möchte wetten, dass dies zu anderen Zeiten keine Seltenheiten waren, sondern einfach mit zu einer gut sortierten Hausapotheke gehörte.
        Ich sage schon seit Jahren, dass diese ätzende Anti-Raucher-Agenda nichts anderes ist, als eine Riesenfake-Show und habe mich hier im Dorf darüber schon ein-zwei mal dazu geäussert.

        Übrigens fand ich in den vergangenen Monaten mehrfach Artikel – gerade und auch im MSM – wonach es Hinweise dafür gäbe, dass Cannabis-Konsum eine Ansteckung mit der größten (*kreisch*) Pandemie EVER erschwert.

        Das soll natürlich keine Ermunterung dazu sein, jetzt mit dem Konsum o.g. Substanzen zu beginnen. Ausserdem kann ich das so nicht bestätigen: ich konsumiere seit über 30 Jahren Cannbis und hatte bis 2015 immer wieder mal mit Grippe usw. zu tun.
        Was ich andererseits aber sagen kann, ist, dass ich seit dem versuche, zumindest zu Beginn und während der winterlichen Zeit, jeden Tag einen großen Becher Tee mit 2-3 Löffel Honig und einer halben Zitrone zu trinken. Schmeckt sehr lecker und hilft anscheinend sehr gut – denn ich war seit 2015 nicht einmal mit grippalen Infekten o.ä. beschäftigt, obwohl berufsbedingt viel mit Menschen in Kontakt gekommen und seit 3 Jahren von der Zwangsmaske befreit.

        1. @TB

          Cannabis richtig eingesetzt ist ein gutes Heilmittel – muss aber hoch qualitativ sein. Aus Laborantenzeiten weiss ich noch dass eine ganz spezifisch Tetrahydro-Cannabinol (ist ein Alkohol) Konfiguration der ‚Gute‘ Stoff war der einem leicht wie eine Feder machte – ein Kollege hat reines Öl dieser Konfiguration im Labor destilliert ich weiss nur noch dass ich nicht mehr in mein Labor zurück lief, sondern schwebte…
          Das heutige Gras-Zeugs würde ich in den Kehricht werfen, ist dieses todschwere Zeugs – richtiges Haschisch scheint es eh nicht mehr zu geben – roter Libanese frisch vom Kollegen importiert bleibt mir in ewiger Erinnerung – ein Abendmahl bei ihm das mindestens 1000 Jahre dauerte, weiss heute noch nicht wie das jemals wieder endete…

    2. @firenzas

      Mit anderen Worten die italienische Regierung begeht sicheren Selbstmord – es wird aus dem für die Bande keinen ’normalen‘ Ausgang mehr geben.
      Nach der ‚Omikron‘ – Welle die sich ja direkt an die Herbst-Winter-Welle anschliesst, werden die erledigt sein ! Die Spatzen pfeifen es doch bereits vom Dach nur die Idioten haben’s noch nicht begriffen.
      Wie wollen sie ein ganzes Land als Konzentrationslager betreiben, da fehlt aber gehörig Personal – do kommt zuerst Subversion, dann offene Revolte, vielleicht so gewollt – angeordnet aus der geschlossenen Anstalt in Übersee ?
      Wie ALLES was die Meute jetzt anpackt wird der Schuss vor allem nach hinten losgehen.

  83. @sloga
    noch ein interessanter und kritischer Artikel über das, was Djokovic in australien passierte. Ich möchte mich korrigieren, es gab doch einige Spieler, die sich mit Novak solidarisiert haben, wie der Australier Nick Kyrgios, aber es war eine Minderheit. Die Mehrheit mit dem spanischen Fascho Nadal war moralisierend dagegen oder hat aus Angst die Schnauze gehalten. Wenn ein oder zwei sich mit ihm solidarisieren, bringt das nichts. Sie werden selbst sanktioniert. Es müsste eine Welle der Empörung und Solidarisierung geben. Da hätten die Covid-Schweine nachgegeben.
    ………..

    Sie statuieren ein Exempel an Novak Djokovic. Hier ist der Grund dafür.

    https://off-guardian.org/2022/01/17/they-are-making-an-example-of-novak-djokovic-heres-why/ (eng.)

    1. @ w.lady

      Danke, aber das stimmt so nicht (ganz). Djokovic hat sich niemals zum Impfen geäußert (sonst hätten sie diese Aufzeichnung 24h/Woche gespielt … auf und ab!). Niemals!

      Wir (Serben) wussten selbst nicht einmal, ob er nun geimpft ist, oder nicht (vermutet/gemunkelt wurde: Nein!).

      Erst durch die australischen Behörden wurde publik (was eigentlich verboten ist , da Amtsgeheimnis und darüber hinaus Gesundheitsdaten), dass er nicht geimpft ist.

      Warum geht also den Briten der Arsch auf Grundeis? Warum sind sie plötzlich so kritisch zu Australien und „verstehen“ Djokovic?

      Weil weltweit erstmalig jemand verurteilt wurde, weil er nicht geimpft ist.

      Weil Australien, wie Britenland, eine Präzedenzfall-Gerichtsbarkeit hat. Den Präzedenzfall kann nun jeder Richter, der nach angelsächsischem Recht spricht, nutzen.

      Weil Djokovic ausdrücklich nicht wegen Rechtsbruches (Prozedur/Bestimmungen/Auflagen) verstoßen hat bzw. verurteilt wurde, sondern: „Sein weiterer Aufenthalt KÖNNTE auf Ressentiments um das Impfen inspirierend wirken.“

      Während der Verhandlung meinte der Anwalt des (Häftlings-)Kontinents Australien, Djokovic ist auf gewisse Art und Weise verantwortlich, dass sich in Serbien ein unzureichender Bevölkerungsanteil hat impfen lassen (ABSURD! .. Was hat die Impf-Rate Serbiens mit Australien zu tun??).

      Zusammengefasst: Nach dem Urteil unterstützen viel mehr Gruppen und Teile der brit. Elite Djokovic, als davor, da sie fürchten, die Macht der Ziehväter des Corona-Projektes (internat. Tiefenstaat/Globalisten) könnte absolut werden, wenn sie einmal dem Staat die Gerichtsbarkeit aus den Händen gerissen haben.

      Nach dem KÖNNTE-Urteil kann theoretisch JEDER, wo angelsächsisches Recht vorherrscht, verhaftet/verurteilt (Einheimische) oder ausgewiesen (Fremde) etc. werden … Weil er ja was (was auch immer …) vorhaben KÖNNTE. Wie gesagt: Orwell lässt Grüßen!

    2. Djokovic ist Teil der Kabale. Achtet auf die Symbolik. 666, das Handzeichen, das bedeckte Auge usw. Der sollte wohl ne Eliten-Impfausnahme spielen. Niemand wird etwas, wenn er nicht in der einen oder anderen Form mitspielt. Für mich ein Streit zwischen verschiedenen Strängen innerhalb der Eliten.

    3. No Vax Joke Covid(sh), buddy von WEF-Nazi-Klaus.

      Möglicherweise nur ein inszeniertes Spiel, um den Fans zu zeigen, was jetzt das „Neue Normal“ ist.

  84. Der Fall Djokovic zeigt besonders drastisch dass es scheinbar nicht mehr ausreicht getestet und quarantänt zu sein. Die heilige Hympfung ist das neue goldene Kalb. Keiner der hässlichen deutschen Msm Kommentatoren hat beklagt, dass dem Mann ein Berufsverbot ausgesprochen wurde.

  85. Die Djokovic-Geschichte unterstreicht noch einmal deutlich, dass es für die Coronisten kein Zurück gibt. Sie sind dazu verdammt, entweder erfolgreich zu sein oder am Laternenmast zu enden. Novak Djokovic mag für viele schon vorher ein Held gewesen sein. Durch sein Auftreten in der Öffentlichkeit gegen den allgegenwärtigen Impfterror hat er sich selbst ein ewiges Denkmal gesetzt und sich eingereiht in die Riege der standhaften Anständigen im Angesicht der Tyrannei einer zum Untergang verurteilten Obrigkeit. Ich wünschte, wir Deutschen hätten insbesondere unter den Sportlern Menschen von solchem Format.

  86. Stimmt diese Nachricht des Lesers aus Norwegen?

    Norwegen kündigt die Beschlagnahme von Privatfahrzeugen für den Krieg gegen Russland an. /18. Januar 2022/

    Ein Leser, der in dem nordischen Land lebt, erzählt mir das Größte des Tages:

    Norwegen fürchtet stark einen Krieg mit Russland. NRK1
    News kündigt an, dass morgen 4155 Autofahrer ein Schreiben mit einer möglichen Anforderung des Fahrzeugs für die Dauer von …
    https://www.maurizioblondet.it/ (italienisch)

  87. Ein Artikel, der beschreibt, wie das russische Präsident mit seinen „Partner“ vorgeht, wenn sie seine Angebote nicht annehmen. Es gibt interessante Abstufungen für die „Partner“ und je weiter sie gehen, desto beschissener und alternativloser sie werden. Am Ende steht der großer Knall und sie bedauern, dass sie die früheren Angebote nicht angenommen haben, aber inzwischen ist schon zu spät. Der Autor zeigt uns wenig beachtete Seite des russischen Präsidenten, und enthüllt uns detailliert wie er politisch agiert.
    ………..

    „Putin ist freundlich, sehr freundlich, aber die Amerikaner verstehen das noch nicht.

    https://cont.ws/@sensei/2184474 (rus.)

    Es gibt ein Lied von Semyon Slepakov, das heißt: „The Russian Official’s Song“, in dem es heißt: „Putin ist unheimlich, sehr unheimlich, ich habe Angst vor ihm…“. Ich glaube sogar, dass Putin ein sehr freundlicher Mensch ist. Die Staats- und Regierungschefs der anderen Länder müssen seine Botschaften nur rechtzeitig begreifen und seinen Wünschen nachkommen, dann wird alles gut werden. Bevor wir uns den Amerikanern zuwenden, die das noch nicht verstehen, wollen wir uns die Abfolge der Maßnahmen ansehen, die Putin immer anwendet, um alle Probleme in der Innen- und Außenpolitik zu lösen…“

  88. @Menschenfreund

    Die deutschen Sportler bekommen gerade ihre Quittung, siehe Handballmannschaft. Alles Hympflinge und über die Hälfte des Kaders im Coronamodus. Impfung schützt vor nix und macht sogar noch anfälliger für eine Infektion. Gilt da jetzt aus, Gefahr für die Öffentlichkeit durch sich massenweise ansteckende Hympflinge? Bremen mit 85% Impfquote hat eine Inzidenz von 1400.

      1. Sie hysterischer Corona-Leugner!

        Es ist vieeeeeeeeeeeeeel schlimmer ohne die Hympfung!

        Siehe hier:

        „3,8 cm wie weggeblasen

        Schrumpf-Penis nach Corona-Infektion – wie kann das sein?
        3,8 cm einfach futsch

        Etwa 1,5 Zoll – umgerechnet 3,8 cm – soll sein gutes Stück verloren haben, berichtet der Mann in dem Podcast. Uff, das ist schon ein hartes Stück. „Mein Penis ist geschrumpft. Bevor ich krank wurde, war er überdurchschnittlich, nicht riesig, aber definitiv größer als normal. Jetzt ist es entschieden weniger als der Durchschnitt geworden.“ Der Schrumpf-Penis sei auf Gefäßschäden zurückzuführen und laut seiner Ärzte, wie er berichtet, werde es für immer so bleiben.“

        „Quelle“ : https://www.rtl.de/cms/schrumpf-penis-nach-corona-infektion-wie-kann-das-sein-4900207.html

        ps:
        Auch Tabak und Cannabis-Konsum wurde mehrfach von ÄSCHTEN ECHSPÄCHTEN als potenzschädigend eingestuft, jawooohl!

        1. @Fahrrad Ehrenhalber

          „Tabak und Cannabis potenzschädigend“

          Da bin ich aber froh, was hätten sonst meine armen Gespielinnen aushalten müssen, war ja so immer noch grenzwertig…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.