Dies und Das – Der wahre Grund fürs Frieren

Heute bin ich mal richtig stolz, denn die buntewehr will „Präsenz zeigen“ vor China. Wieviele Schiffinnen sollen denn da so in Richtung China geschickt werden? Und überhaupt hat die MarinX denn auch genügend Regenbogen-farbene Uniformen? Schließlich wollen wir doch wohl nicht, dass die Chinesen die buntewehr für rückständig und altmodisch militärisch halten!
Aber ich habe auch eine schlechte, ja, erschütternde Nachricht: Sorrieh, aber „wir kehren zurück zum Mond“ Versuch 2 der amis ist auch gescheitert.
Aber ich habe eine Lösung für die amis: Erklärt einfach, das Ganze sei trumps!!!(kreisch) Plan gewesen und ihr stoppt das nun aus Gründen des Umweltschutzes („keinen Müll auf den Mond“).
Aber ehe nun der Eine oder Andere denkt, die amis seien nur Meister im Verkacken, muss ich mal ein gutes Wort für idiotistan einlegen. Das biden regime hat, so die strunzdumme Ulknudel, die die Presse-Sprecherin des weissen hauses mimt, 10 Milliarden. neue Arbeitsplätze geschaffen! Hurra!
Ach und, ehe ichs vergesse, der aktuelle Ausfall des Monats: Alle ein paar Hundert) chinook Hubschrauber des ami „Militärs“ sind auf den Boden verbannt, weil boeing – wie üblich – Mist gebaut hat und die Dinger spontan in Brand geraten.

Potzblitz, nun ist ruchbar geworden, dass über 50 biden regime Funktionäre und 12 Behörden in „social media Zensur“ involviert waren oder sind! Und dass twitter und fatzebuk abgestimmt und koordiniert Zensur betrieben und betreiben.
Also nein, wer hätte denn sowas für möglich gehalten? (Tip: Jeder mit einem noch halbwegs funktionierenden Hirn).

Aber kommen wir mal zu Ernsterem, nämlich zu der Frage, wie (in diesem Fall ami) politster sich bereichern, oder genauer, wieviel „Provision“ sie so einstreichen. Dazu habe ich nämlich aktuelle Zahlen. Die Antwort lautet „zwischen einem und zwei Promille“. Politster sind also gar nicht mal so teure Nutten – für die Reichen.
„Hä? Aber das ist doch *illegal*!“ meinen Sie? Jein. Also ja, theoretisch schon. Aber nicht praktisch, weil ein politster ja (offiziell) wohl nix dafür kann, wenn justamente die Firmen und Leute, denen er Staats-Aufträge und Subventionen im Wert von Milliarden zugeschanzt hat, nahtüüürlich ohne jeden Zusammenhang, auf die Idee kommen, ihm Provisio … äh, ich meine natürlich „Zuwendungen“ zu zahlen.
„Schlaue“ werfen an der Stelle vorwitzig ein, das seien ja „nur“ Wahlkampf-Hilfen; Doppel-Nein, denn erstens sind das letztlich durchaus persönliche Zuwendungen, denn dadurch muss ein politster kein eigenes Geld ausgeben; und zweitens reden wir hier nur von dem Geld, das nachweisbar ist.

Vor allem aber und viel schlimmer „verdient“ der politster diese Summen dadurch, dass er *unser* Geld (Steuern), das uns offiziell „zu unserem Wohl“ abgepresst wird (Steuern), mit seinem persönlichen Vorteil im Blick ausgibt.

Ein noch zumindest oberflächlich „hübsches“ Beispiel: das berliner regime „arbeitet hart“, „bis in die tiefe Nacht“, und „ringt um“ … Tada … ein „drittes Entlastungs-Paket“. Hui, da freuen wir uns aber wie wild.
Die Verarsche fängt schon beim Namen an, denn erstens bräuchte man keine „Entlastung“, wenn man uns nicht vorher gnadenlos belastet – und in erschreckend vielen Fällen auch überlastet – hätte und zweitens bekommen wir dieses Geld *nicht* wirklich vom regime, nein, *wir selbst* bezahlen das. Das regime gibt uns lediglich einen kleinen Teil des Geldes, das es uns abgepresst hat, zurück und das erstens auch nur in der größten Not und zweitens „nach Abzügen“, denn *natürlich* geht das Alltags-Spielchen der politster weiter; minister (die auf uns scheissen) bekommen weder weniger Bezüge noch weniger Sekt.

Machen wir den nächsten Schritt in Richtung Wahrheit: (Sicher nicht nur) die brit Polizei stellt sich laut einem internem Papier auf *massive* und häufig auch gewalttätige Unruhen im Winter ein. Und wohlgemerkt kühl professionell; die Bürger sind denen offensichtlich scheissegal und spielen nur insofern eine Rolle als sie eine aller Voraussicht nach keine relativ bequem ruhig zu haltende Herde mehr sind. Würden die Bürgerviecher einfach *ruhig* und ohne nochmal ungefällig zu zucken erfrieren und verhungern, hätten die Polizei-Stäbe null Probleme damit.
Nix gegen den einzelnen Polizisten; der mag privat vielleicht ein freundlicher Bürger sein, aber die verdienen ihr Geld nunmal damit, das Gewalt-Monopol des regimes umzusetzen. Vermutlich kotzt das auch viele Polizisten an, nur müssen sie eben ihr Leben und das ihrer Familie irgendwie finanzieren
Was ich damit sagen will ist: Haltet eure Wut über Polizisten halbwegs im Zaum, denn auch die sind nur Bürger-Viecher. Wenn ihr jemanden am nächsten Laternenmast baumeln sehen wollt, dann doch wohl die, die *wirklich* verantwortlich sind -und- eine Art freie Wahl hatten; oder anders ausgedrückt: Polizisten sind zum größten Teil Leute, die ihre, wenngleich auch widerwärtige Arbeit nur tun, weil der normale Bürger nunmal irgendwie Brot auf den Tisch bringen muss.

Ein weiterer Schritt:

Wirkliche (also nicht grüne) Experten weisen eindringlich darauf hin, dass wir ohne AKWs fertig haben werden, Punkt aus. Und nun hat ein AKW Betreiber den „Ahnung? hab eck nich“ „Minister“ darüber informiert, dass AKWs nicht wie Küchenherde nach Belieben hoch und runter gedreht werden können. Sprich, dieser habeck-Träumer hat trotz klarer Hinweise noch nicht mal kapiert, dass AKWs relativ träge sind.
Oder klar zusammengefasst: Ich wäre erstaunt, wenn auch nur eins der MinisterX auch nur Wissen auf Bilderbuch-Niveau in seinem Fach-Bereich hätte. Diese so inkompetenten wie Welt-fremden Idioten glauben allen Ernstes, man könne regieren auf der Grundlage von ideologischen Echo-Kammern.

Ehe ich weitermache, eines glasklar: Dass dämokratie letztlich unbrauchbar ist und auf maximale Dummheit und Unfähigkeit hinausläuft, konnte eigentlich jedem, der noch halbwegs geradeaus denken kann, klar sein.
Und: Diese korrupten und inkompetenten politster-Idioten sind nicht von Bäumen ins Amt gefallen. Nein, sie wurden gewählt! Und dabei ist es ziemlich belanglos, ob die Wahlen geschoben wurden und werden, die Bürger-Viecher aber so strunzdumm sind, das als „wir haben gewählt“ zu schlucken, oder ob sie wirklich selbst die politster ins Amt gewählt haben. In beiden Fällen ist die *wirkliche* und eine entscheidende Grundlage dieselbe, nämlich: 85% der „Wähler“ sind per Definitionem nicht sonderlich helle und in einer dämokratie entscheiden also die mehr oder weniger Dummen, Punkt.

Und die Wirklichkeit ist jedenfalls – und wohl hinreichend himmelschreiend offensichtlich – die, dass „das Wohl der Bürger-Viecher“ *nicht* Ziel, Zweck oder Ergebnis des Handelns von politstern sind. Aber einige werden das wohl selbst in der Minute, bevor sie durch Erfrieren draufgehen, noch nicht kapieren.

Also, wie sieht sie wirklich aus, die Realität? So sieht sie aus:
99,9% haben so gut wie nichts zu melden. Sie leben irgendwie und freuen sich, wenn sie hören „der Kunde ist König!“ oder „Alle Macht geht vom Volk aus“; mit etwas Glück stehen sie etwas besser da und/oder beruflich und/oder gesellschaftlich über einigen anderen Bürger-Viechern.

Und wohlgemerkt, zu diesen 99,9% zählen auch die meisten politster. Oder glaubt hier jemand allen Ernstes, ein olaf scholz oder eine mutti merkel wären eine große Nummer? Garantiert nicht; besonders deutsche „kanzler“ oder „präsidenten“ nicht, denn dieses Land ist seit mindestens einem dreiviertel Jahrhundert nichts weiter als eine Kolonie und noch dazu eine Besatzungszone. Ein macrönchen ist im Vergleich dazu fast schon ein Riese.
„Aber deutschland hat in der eu das Sagen, ist der ‚Motor‘!“ sagen Sie? Nicht ganz. Die *angelsachsen* haben in eu-ropa das Sagen – und zwar erschreckend offensichtlich bis hin zu „Macht eure Länder kaputt und begeht Sepukku!“ … und die politster-Köter machen artig „wau-wau“ und setzen den Befehl um.

Auf der nächst-höheren Ebene sind die nicht mal 0,1%, die *ein bisschen* Macht haben oder finanziell sehr gut gestellt – aber nicht wirklich reich – sind. Nennen wir sie mal die relativ wenigen Pferde (Geld) und Köter (politster) auf dem riesigen Gutshof deutschland mit etwas über 80 Millionen Rindern. Und *hier* sind die merkel und scholz Köter zu finden, nicht etwa eine Etage höher.

Wirklich halbwegs etwas zu melden haben in diesem Land wohl weniger als ein Millionstel der deutschen. Zum Beispiel, so vermute ich, eine Handvoll Leute bei blackrock deutschland.

Wie kommt man an die? „Filtern“ heisst das Zauberwort. Die lokalen und regionalen Köter kommen entweder aus den „richtigen“ Familien oder aus unis, wobei Erstere von Haus aus die Grundlagen mitbekommen haben (z.B., so vermute ich, die Chef-laiin in brüssel) und Letztere das Nötige in entsprechenden, übrigens nicht zufällig zum größten Teil angelsächsischen, „Bildungs“-Einrichtungen und Instituten erlernen und einüben. ‚lse‘ ist nur ein Beispiel.
Wobei brüssel hauptsächlich als bequeme und praktische „Regional-Einrichtung“ zur Verwaltung betrieben wird.

Aber wirklich etwas zu melden haben auch die nicht. Das beginnt erst eine Etage weiter oben und ist weitgehend international, wobei die *sichtbaren* Leute weitestgehend von unten kommen, also z.B. die sichtbaren Figuren der internationalen Organisationen von amnesty international bis uno.
Die Aufgabe von denen ist *nicht* regieren und bestimmen sondern Entkopplung und „Mischpult“.

Die Ebene vermeintlich ganz oben sind Daumen mal Pi ein Millionstel der Welt-Bevölkerung, wobei aber beileibe nicht alle wirklich etwas zu melden haben. Die überwiegende Mehrheit sind „Familien-Angehörige“; man kann es sich wohl ungefähr wie eine moderne und in der Regel Welt-umspannende Version des Adels früher vorstellen, sprich, von Dutzenden bis Hunderten an Verwandschaft und persönlichem Umfeld hat oft nur *eine* Person wirklich etwas zu melden; der ganze Rest ist zwar „Adel“ und genießt beträchtliche Freiheiten – nach *unten*! – ist aber nicht oder nur sehr geringfügig an der Macht beteiligt.
(Halbwegs) lustige Rand-Anmerkung: Etwas in der Art versuchen „berühmte“ oder mehr oder weniger reiche amis nachzuäffen, z.B. in Form des (nicht mal pseudo-) „Adels“ der pop-„stars“.

Spätestens ab dieser Ebene beginnt das Zauberwort „Schatten“ zu heissen, sprich „Unsichtbarkeit“. Zum Beispiel halten diese Leute ihre Vermögen fast durchgängig im Schatten und agieren nur über „Getriebe“, über Vermittler. Übrigens gehe ich davon aus, dass einige bekannte Familien wie z.B. rothschild zwar zu dieser Ebene gehören, aber für die Verhältnisse auf dieser Ebene nicht wirklich reich sind.
Und auch zu dieser Ebene gibt es in gewisser Hinsicht ein Pendant, nämlich Drogen-Kartelle, denn man hat, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen, ein gemeinsames Problem: Riesige Geldsummen, die möglichst diskret und keinesfalls nachvollziehbar verschoben, investiert, usw. werden müssen.

Aber auch diese Ebene hat nicht wirklich das Sagen. Das hat Mr. X, der die jeweilige Grundrichtung vorgibt und einige wichtige Parameter.

Schauen wir uns mal ein „hübsches“ (na ja) Beispiel an, von dem wir wohl alle schon ein Zipfelchen gesehen haben.

„Wegen Putin sind die Energie-Kosten so hoch!!!“(kreisch).

Njet, falsch – und damit meine ich nachweisbar falsch. Der „Kipp-Punkt“ und die große Entscheidung kam nämlich bereits zu merkels Zeiten und von ihr. Sie war es, die (wie sie berichtete „bei einem Glas Wein, Abends bei einem Gespräch mit ihrem Mann“) „entschied“, die „nächste Generation“ von Verbrechern, nämlich die Ära der grünen Pest, einzuläuten und die AKWs zu killen.
Natürlich ist das Schwachsinn; merkel hatte nichts zu entscheiden, merkel hatte umzusetzen; die Entscheidungen wurden und werden weit oberhalb der Ebene der deutschen Chef-Darsteller getroffen. Aber ich erwähne das trotzdem, weil man mit etwas Mühe nachvollziehen und erkennen kann, dass „AKW“ und „Energiewende“ etc. nur ein Symbol waren. Worum es wirklich ging, war – und zwar nahezu Welt-weit – eine „neue Phase“ einzuleiten und Jahre später die grüne pest zur offiziellen Visage des Landes zu machen … und in der Folge das Zeitalter erheblich zu verändern.
Wie gesagt, mit etwas Mühe kann man erkennen, dass da eine Welt-weite Choreographie am Werk war und wie überall „weibliche“ Visagen zu sehen waren und die im Grunde immer gleiche Botschaft verkündet und in die Schädel gehämmert wurde.

Nebenbei bemerkt mag es zwar sein, dass zu Zeiten des dritten Reiches noch galt, dass eine Lüge nur groß genug sein muss, um geglaubt zu werden, aber heute ist das überholt; heute sind die Bürger-Herden, jedenfalls in der „ersten Welt“, verblödet genug, dass es völlig reicht, eine egal wie eigentlich offensichtliche Lüge einfach nur oft genug und grell genug zu tröten. Die ganze gender-Scheisse ist ein erschreckendes Beispiel.

Zurück zu „AKW“ und „Energie-Wende“ und „grün“. Nein, Putin oder der „ukraine-Krieg“ haben, abgesehen vielleicht von nahezu tagtäglichen Versuchen ukrostans, ein riesiges AKW zu zerballern – was übrigens die Folgen betreffend punktgenau auf der Linie der grünen pest läge und die entzücken dürfte – *nichts* mit dem Energie-Problem zu tun. Den Anfang (merkel) habe ich ja bereits beschrieben und die meisten, die nicht völlig verblendet sind, kennen auch den Rest, zumindest in Umrissen. Ich erwähne nur mal kurz, dass Putin es zu keinem Zeitpunkt von sich aus abgelehnt hat, Gas zu liefern. *eu-ropa* war es, das keine stets bewährten Verträge zu günstigen Konditionen mehr wollte sondern lieber zum jeweils aktuellen Preis kaufen wollte, *eu-ropa* war es auch, dass Russland Milliarden investieren ließ und dann plötzlich mit schwachsinnigen und offensichtlich willkürlichen „Regeln“ daher kam, denen zufolge Russland wieder und wieder verarscht, illegal eingeschränkt und abgezockt wurde. Und *eu-ropa* ist es auch jetzt, das selbstmörderische Aktionen wie z.B. ein – übrigens komplett verlogenes – Einfuhr-Verbot für russisches Gas verhängt, NS2 direkt nach der Fertigstellung sanktionierte, usw, usw.

Der Krieg in ukrostan ist einfach nur ein bequemer Vorwand für schon lange getroffene und seit langem umgesetzte Entscheidungen.

*Das* ist auch ein Teil – und zwar ein sehr wichtiger und entscheidender – des Krieges, den nicht Russland führt, sondern der gegen Russland geführt wird. Warum? Weil Russland seine Resourcen nicht teilen will? Unsinn! Russland beliefert seit Jahrzehnten weite Teile der Welt mit diversen Rohstoffen und Waren und zwar, wie gerade wir in eu-ropa wissen sollten, zu zivilen Preisen und Konditionen.
Was also ist die „Todsünde“ Russlands, der Grund, warum man Russland über den großen Teil von Jahrhunderten hinweg als den Bösen zeichnet und behandelt?
Der Grund ist einfach: Russland ist *seiner Natur nach* souverän. Das konnte man mehrmals durchbrechen und mit reichlich Gewalt und Betrug eine Weile halten, aber es fand sich immer jemand in Russland, der nicht nur „Njet!“ sagte sondern das Land auch in die Souveränität zurück führen konnte. Der Russe, der das heute tut, nachdem man meinte, Russland endgültig „im Sack zu haben“, heisst Putin – und er wird maßlos gehasst dafür im werte-westen.
Und im Stillen gefürchtet. Weil er die Russen hinter sich hat – und zwar in einem Ausmaß, von dem die werte-westlichen Banden nicht einmal träumen können. Und weil er Russland nicht nur aus dem Dreck gezogen sondern auch so stark gemacht hat, dass die oh so mächtige nato es nicht wagt, eine offene militärische Auseinandersetzung zu riskieren. Nicht zuletzt, weil Russland auch dimensional intelligenter vorgeht als es die angelsachsen je könnten. Ich schließe diesen Teil mit einer mAn klugen Überlegung/Frage des Dörflers ‚HPB‘ ab. HPB stellte die Frage in den Raum, ob die „Langsamkeit“ und „Behäbigkeit“ der russischen Streitkräfte nicht womöglich eine Falle ist, eine Einladung dazu, „ermutigt“ weiteres Material für den großen Schredder anzuliefern.

Werfen wir abschließend noch einen kurzen – aber mAn wichtigen – Blick auf einen weiteren und grundlegenden Strang der Geschichte, sogar auf die in allem erkennbare Grund-Linie. Sie heisst von Ordnung (im Sinne von wohl geordnet und natürlich) in Richtung völliges Chaos. Und sie heisst zugleich auch von der Wahrheit in Richtung komplett von Lügen geprägt.
Und stets verlief es in kleinen, innerhalb einer Generation kaum wahrzunehmender Schritte.
Es war Jahrtausende lang absolut jedermann klar, dass es weiblich und männlich gibt, Frauen und Männer (und dass ‚jedermann‘ nicht nur Männer meint). Und ja, vermutlich gab es schon immer auch „Webfehler“, aber die waren die Ausnahme.
Und heute? Zuerst wurde solange an der Wohlgeordnetheit gerüttelt, bis Frauen und Männer als „im Grunde gleich“ galten. Wobei, das nur am Rande, gleich noch eine andere und keineswegs zufällige sondern genau im Narrativ liegende Lüge etabliert wurde, nämlich das Geschlecht weitestgehend aufs Körperliche zu reduzieren („Frau=Brüste und Scheide, Mann=Penis“). Das war zwar schon immer ein Merkmal, aber eher eines auf Kinderniveau. Tatsächlich ist es viel komplexer; z.B. sind Frauen (sowohl Frauen wie auch wer-weiss-was, aber mit Brüsten) ganz anders gestrickt als Männer, ticken erheblich anders, nehmen ganz anders wahr usw. Aber das sollte ja laut der vorgesehenen neuen „Ordnung“ nicht mehr so sein; der Unterschied sollte ja als rein willkürlich etabliert werden.

Und wie heisst das Motto nicht weniger letztlich satanistischer (auch wenn viele Mitglieder es nicht wissen) Organisationen? „ordo ex chao“ oder auch die Variante „ordo ab chao“. Beides bedeutet „Ordnung aus dem Chaos“ – und ist eine fette Lüge. In Wirklichkeit ist es genau anders herum.

363 Gedanken zu „Dies und Das – Der wahre Grund fürs Frieren“

  1. Putin meinte erst vor Tagen (bei der Konferenz): „Für Eu-ropa gibt es gar nichts mehr; weder Gas noch Erdöl noch Kohle.“

    Der dritte Weltkrieg ist in (überwiegend) Westeuropa eingeläutet. Freund? MIT sich selbst. Feind? GEGEN sich selbst.

    Wie sie sich Masken aus den Händen gerissen haben (um Corona) wird wohl ein Kindergeburtstag für das sein, was ansteht.

    Ein österr. Journalist mit enger Bindung zur österr. Politik: „Die (Politiker) wissen ganz genau, was sie da anstellen. Für die nächsten Wochen sind – so oder so – Unruhen vorhergesehen. Der österr. Geheimdienst wird diese kanalisieren. Sprich: gezielte Unruhen organisieren und „betreuen“, um Vater Staat (Politiker/Staatsapparat) ein wenig Freiraum zu verschaffen. Ihn weiterwurschteln lassen können …“

    In der Schweiz soll man sogar in Haft kommen können, wenn man über 19 Grad heizt.

    Generell sollte sehr bald das Tollhaus ausbrechen …

    Warm anziehen!

    1. @sloga

      „In der Schweiz soll man sogar in Haft kommen können, wenn man über 19 Grad heizt.“

      Da tippe ich denn mal dass diesen Winter der Kahlschlag bei den Alten erheblich über der Corinna-Nummer zu liegen kommen wird – die meisten werden wohl mit Lungenentzündung eingeliefert und mit richtigem PCR-Test (mit Duplikationsfactor 20 geht das problemlos) ist’s Corinna (eine neue Version, natürlich). In Schland wird die Maske sicher eine freudige Rückkehr feiern, war ja nie ganz weg – im Juni hätte ich noch Maske im Zug tragen sollen (- aber leider zu Hause vergessen – obwohl vorbereitet..), ich und ein Schwarzer die einzigen Abtrünnigen im Zug, allerdings kein Mucks deshalb (Kudos !!)

      Das mit dem Einknasten wird schwierig, da dann ja Block- und Rayon- Wärter notwendig werden (mit Waffe) welche die Temperatur ‚ablesen‘, dreimal am Tag, morgens, mittags, und abends.

      Das mit dem gegeneinander ausspielen auf Demos sehen wir ja bereits in Schland – gewisse Detailanalysen werden aber wichtige Hinweise für die Zukunft liefern – also sollten wir da dran bleiben.

      Ach ja, und der alte Haken in Westminster wurde auch abberufen, jetzt kommt ja der Killervirus (Prinz Charles) wohl auf den Thron.

        1. Aähh, Verwirrung!..war DER (Philipp) ? nicht der’s gern abartig mit kleinen Jungs hatte – kann natürlich aber auch beides sein. Der Arsch mit Ohren (Charles) jedenfalls war einer der ersten Grünen, und es war doch auf’m Spaziergang durch seinen Rosengarten wo er verträumt vom Virus schwärmte (war da so eine BBC Doku mit ‚Club of Rome‘ Gebimmel und allem drum und dran).

            1. „Bundeskanzler Olaf Scholz würdigte die verstorbene Königin als „Vorbild und Inspiration für Millionen, auch hier in Deutschland“. „Nicht zuletzt ihr wundervoller Humor“ (Anmerkung; den muss man wohl bei fish-n-chips, Tee mit Milch, Gurkensandwiches und schlechtem Wetter auch haben!) werde fehlen, erklärte Scholz. Bundesaußenministerin Annalena Baerbock sagte zum Tod der Königin, dass „Deutschland ihr ewig dankbar“ sei, und attestierte Elisabeth II. sei „fast 100 Jahre lang Quelle der Stärke und Zuversicht“ ihres Landes gewesen. Die Monarchin war seit 1952 in ihrem Amt.“

              „Vorbild und Inspiration“
              … mag sein, Ole … *hust*

              Das gilt aber gewiss nicht für Millionen Deutsche, sondern höchstens für euren kleinen möchtegern Diktator-Club, und die, die ihr (aus welchen Gründen auch immer), den Kopf tief im Rektus des Anglo-Zionisten-Packs dauer-geparkt habt.

              Aber ok, wenn schon beim Amts-Antritts-Besuch in Amiland nicht mehr die Rede con Deutschland war (sinngemäß: „…ich bin ein ergebener Diener des wertewestlichen Bündnisses…“), und auch unsere unsere Ministerin fürs Äusserste jüngst klare Kante zeigte („… mir egal, was meine Wähler denken!“), dann kann man euch wenigstens nicht vorwefen, ihr hättet nix gesagt, oder hier und da Andeutungen gemacht.

              Anders dagegen Präsident Putin – und wiedermal auf seine ganz persönliche Weise; „Die wichtigsten Ereignisse in der modernen Geschichte des Vereinigten Königreichs sind untrennbar mit dem Namen Ihrer Majestät verbunden. …“

              Dann kommt noch ein wenig schmeichelhafte Umverpackung für den ersten Teil – aber eben der erste Teil hat es in sich – wenn man es so sehen kann / will.

  2. Da der Westen freiwillig viel Geld an Russland zahlt und gleichzeitig ihre Waffen häppchenweise in der Ukraine einschrotten lässt, frage ich mich weiterhin ob Biden in Genf eine Kapitulation unterschrieben hat. Vielleicht hat der „Weltkrieg“ in Syrien stattgefunden.
    Und wie immer, besten Dank an Herren Russophilus.

  3. @Russophilus- Boeing, wie das passt!

    In dem Rountable gespräch Nr 19, mit M., Pepe Escobar bei Gonzalo Lira, lässt M. sich wieder über die durch undf durch mangelnde Kompetenz des Westens aus.
    Und erklärt die Wichtigkeit einer Basis (für Stärke) mit MINT, Industrie, Technologie Und Militär- alles hochkomplexe Sachen.

    Naja, dass M. auf meiner Wellenlänge liegt ist klar, denn außer Militär bin ich nur im Kern Bauernbua, die Hülle absolvierte eine techn. Univ, vor langer, langer Zeit ( also vor Bologna, Frauenbeauftragten und Gendern) und Industrie+ Technologie war ja sehr hautnah ein Berufsleben lang.

    Eines blieb mir erspart, denn wir waren und blieben alles Techniker. Von Boeing brachte M. nämlich als Beispiel , dass mit XY (habe den Namen nicht verstanden und auch nicht gesucht) erstmals kein Techniker CEO wurde sondern ein MBA.

    Dessen erste Leistung scheint gewesen zu sein, denn Unternehmenszweck zu ändern.
    Der sei nicht mehr „Technologie“ sondern „Business“. das Ergebnis sei halt dann die 337 (?) gewesen ( und halt auch die Chinook und was sonst noch).

    Mir rollten sich da die Zehennägel auf- habe ich doch bei jeder Produktgruppe / Geschäftsfeld noch vor der SWOT- Analyse abgeklopft, in Geschäft wir WIRKLICH sind und welchen Lösungsansatz wir und der Wettbewerb dem Kunden für sein Problem bieten
    (berühmtes Beispiel: Rolex definierte sich- in der -Schweizer Uhrenkrise, als die Swatch aufkamen- nicht als „Zeitmesser“ sondern als Luxusgut im Wettberb zu Pelzmantel, Goldkette oder was man auch immer der betrogenen Ehefrau schenkt? Oder der Zuhälter protzt. Anm.: Da merkt man schon, dass ich ein Fan der Spitzenfeinmechanik, also Patek Phillipe bin)

    Aber „Business“ ist kein Kundennutzen, da könnte man auch Drogenhandel betreiben.

    Kein Wunder, dass mit dem Riesenmilitärbudget der Amis nur Business und PR herauskommt- und keine Waffen die mit Russland konkurrieren können.

    mfg
    vom Bergvolk

    1. Ja, auch ich sehe das wieder und wieder. In Russland (und früher auch bei uns) sehen sich Firmen, vor allem im technischen und handwerklichen Bereich als dafür zuständig, das zu produzieren, was gebraucht wird und zwar möglichst gut und hochwertig. Im werte-westen dagegen sind Unternehmen schlicht Profit-Generatoren und man bevorzugt es, die „Kunden“ zu manipulieren und sie darauf „zu programmieren“ was sie „wollen“ sollen. Aber natürlich sind Kunden auch nicht mehr wirklich geschätzt; nein, sie sind einfach Melk-Viecher, Profit-Quellen.

      Kurz, man arbeitet nicht mehr für Kunden sondern für „shareholder value“.

  4. ….wird es jetzt wieder interessanter ??… …in der Ukraine, immer die „gleiche Vorstellung“ der „Ukro – Bandera – nato – helfer“… …“Offensiv anrennen, gegen die „Russen“, dabei „neutralisiert“.. werden, und wiedre von vorne… …jetzt zur Abwechslung südöstlich von Charkow, bei Schewschenkowo… …der User „Ixus“ meinte vor ein paar Tagen sinngemäss… „..wenn die Opfer der Ukrainer steigen, ob da auch nicht die Wut gegen die Russen steigt..!“… ….ich denke nicht, siehe die „DDR“, wurde ja auch von den „Russen besetzt“… …die Ukros, welche sich jetzt verheizen lassen, sind SELBST SCHULD !!.. …im Unterschied zum WK II, als sich wenige Deutsche trauten, zum „Russen“ überzulaufen, war ja ein anderes VOLK !!.. …ist es in der Ukraine doch anders !!.. …die Zentralukrainer, als „Kleinrussen“, kämpfen gegen ihre EIGENEN Russischen Brüder !!.. …die Bandera – Nationalisten aus der Westukraine, welche man NICHT als Kleinrussen bezeichnen kann, kämpfen natürlich, gegen die „Russen“ !!.. ….grob gesagt, die „Kleinrussen“ haben die Möglichkeit, ihren „Kampf“ zu beenden UND, die „Galizier“ als „TREUE NATO – HELFER“, MÜSSEN „neutraliskert“ werden !!.. nur SO, lässt sich auch eine „Entmilitarisierung“ für die Rest – West – Ukraine, erreichen !!..
    ..gestern hat Wladimir Putin auf seiner Rede in Wladiwostock, nochmals EINDEUTIG darauf hingewiesen, WOHIN sich Russland mit Partner und Freunden bewegen wird !!.. ..China UND Indien, als die grössten, sind dabei und viele Freie Länder, werden folgen.. …von Asien, Mittel – Vorderasien, Afrika bis Südamerika !!.. ….Putin sagte sinngemäss auch, „…die Diktatur der USA endet gerade…“ !!… ..die EU – NATO – „Vasallen“, hat er auch noch erwähnt… ….das brd – Regime, wird KEINE „Vorzugsbehandlung“ mehr geniesen… ..HÖCHSTENS, als „Feindstaat“, mit dem nur ein Waffenstillstand besteht !!..

    1. Putin ist nur deshalb so mutig, weil er „unsere“ neuesten Kampf-Besenstiele in Regenbogen-Farben noch nicht gesehen hat. Damit ausgerüstete Panzer haben auch nicht die Probleme der PzH2000!

      1. …da brd – Heer, will ja auch mehr Präsenz im „Gelben Meer“ zeigen, sowie sich in Australien, bei den „Wertepartnern“ VERSTETIGEN, sagte der brd – Hilfs – hils …. ….-Hilfs – Moltke !!?

      2. Guten Abend allerseits!

        „Ein Hoch auf die ruhmreiche… Söldnerarmee samt den miniaturisierten Wespendrohnen, die man sicherlich nicht ausschalten kann…!“
        https://s2.cdnstatic.space/wp-content/uploads/2022/09/8september2022_Eastern_Ukraine_Kharkiv_map.jpg

        Und dies schon seit dem dritten Tag in Folge. Was läuft da schief? Oder läuft da gar nix schief?

        Wenn ich mal vergleiche…
        29. März 2022: https://southfront.org/wp-content/uploads/2022/03/29march2022_Ukraine_map.jpg

        2. April 2022: https://southfront.org/wp-content/uploads/2022/04/2april2022_Ukraine_map.jpg

        Wohlgemerkt, ich sehe nur die Karten.

        Muß ich/müssen wir alles wissen?

        „Da Windstille ist, weiß ich nicht, wo ich meine Fahne hinhängen soll… mal ardzdfweißdergeierwen fragen.“

        Slava Rossia for Pobeda!
        Z!

      3. „Putin ist nur deshalb so mutig, weil er „unsere“ neuesten Kampf-Besenstiele in Regenbogen-Farben noch nicht gesehen hat. Damit ausgerüstete Panzer haben auch nicht die Probleme der PzH2000!“

        Nicht nur das. Weil er unsere super schlaue Regierung noch nicht kennt:
        https://test.rtde.xyz/inland/148395-habecks-insolvenz-und-reaktionen/
        https://twitter.com/hashtag/Insolvenz?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1567835037881536512%7Ctwgr%5Ecc5006e604ef0833ea34080a06f0f5175b596516%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fde.rt.com%2Finland%2F148395-habecks-insolvenz-und-reaktionen%2F&src=hashtag_click
        Grüne Ideologie:

        Es ist keine Insolvenz, man verkauft nur keine Produkte mehr.

        Es ist kein Krieg, sondern nur kein Frieden.

        Es ist kein Blackout, es gibt nur keinen Strom.

        Es ist keine Diktatur, es gibt nur weniger Freiheit.

        #Habeck #Insolvenz
        ——-

        „Theater! Theater!

        Der Vorhang geht auf…“

  5. Ich bin immer wieder erstaunt über die Kurzatmigkeit des Denkens. Ohne Zweifel wird der Krieg auf die NATO/EU und Idiotistan zum geeigneten Zeitpunkt überspringen. Derweil werden Sarmats und Poseidons u.u.u produziert. Und mit vorgetäuschter Schwäche die Ukros in Bewegung gebracht zur besseren Zielmarkierung. Es ist geradezu zwingend nötig, dass unsere jetzigen Regierungsgläubigen auf der Straße Bambule machen! Und hier läuft nix in der Politik ab wegen Dummheit, Unbedarftheit o.ä. Ich habe ein Fachartikel von 5.2021 mit der Überschrift „Österreich beschließt AUS für Gasheizungen“. Die sitzen da nicht mit ner Glaskugel – da wird auch geplant! Ich war im Sommer in Leningrad. Die Putinsche Zustimmungsrate ist eher bei 90%. Und da ist auch Schwulsein nicht verboten, sondern die Zurschaustellung bzw. Beeinflussung von Minderjährigen. Da ist Mann und Frau und Familie heilig und bei Bedrohung zieht man dafür auch in den Krieg.

    1. Erst mal meinen Dank für den schönen Artikel an Russophilus.

      Eine Bemerkung zum Thema „Schwäche“ (ob nun vorgetäuscht oder nicht): Mir ist da die Meinungsäußerung vom Telegramkanal der „Zwei Majore“ bei Rusvesna über die Situation bei Balakleya „in die Nase gefahren“.
      Link: https://rusvesna.su/news/1662588547

      Die Beiden zeichnen ein Bild von Konfusion und fehlendem Zusammenwirken bei der Verteidigung verschiedener bewaffneter Gruppen, denen es an einheitlichem Kommando und an Reserven mangelt usw.
      Ein paar Stunden später scheint sich die Lage zwar zu klären, doch da die ukrainischen Kräfte die Feuerkontrolle über die rückwärtigen Verbindungen der Balakleya-Garnison erlangt haben und mehr als ein halbes Dutzend Ortschaften in der Umgebung besetzen konnten, ist die Situation der Garnison nicht beneidenswert. Nachschub ist nur mit Verlusten infolge des Beschusses möglich.
      Außerdem scheinen die Ukrainer ihre Angriffstaktik hin zu höherer Durchschlagskraft modifiziert zu haben. Jedenfalls haben sie rechtzeitig ihre Luftverteidigung und Artillerie in Frontnähe gestärkt, so dass die russische Luftwaffe nur begrenzt wirken kann.
      Es ist schon merkwürdig, dass die dort stationierten russischen Kräfte nicht rechtzeitig verstärkt und koordiniert wurden.

      1. Nachtrag:
        Zwar konnten die russischen Alliierten nun die Kontrolle über Kodema zwischen Bachmut und Gorlowka herstellen, aber etliche Orte bei Balakleya gingen verloren. Ein schiefes Bild?

        1. Anzahl der von Russen erbeuteten westlichen Panzerhaubitzen ist übrigens Null. Man vergisst das so leicht, wie effizient sie von den Ukrainern eingesetzt werden…

          Besonderes Geschenk:
          Die Panzerhaubitze 2S33 Msta-SM2 ist eine verbesserte Version der Msta-S. Sie ist mit einer neuen 152 mm-Kanone ausgestattet,die über verbesserte Ballistik und ein digital-automatisches Feuerleitsystem verfügt, das die Feuerrate erhöht

          Die Ukrainer haben innerhalb von wenigen Tagen eine Fläche zurückerobert, für dessen Eroberung die Russen mehrere Wochen benötigten.

          They made it! Sie haben es geschafft!!! Laut Militär-ziviler Verwaltung haben die Ukrainer die Stadtgrenze von Kupyansk erreicht.

          Da freut sich aber jemand bei der Einfahrt in die Stadt. Balakliya ist ukrainisch.

          Totaler Zusammbruch der Moral in den russischen Telegram Kanälen.
          Panik. Fehlerzuweisungen. Sehnsucht nach Stalin. Beten.

          Kommentiere das mal nicht , das ist von einem CDU-Fuzzi der sich tierisch freut.

          Habe einen pro-russischen Kanal auf Twitter
          https://twitter.com/AZmilitary1

          und einen von dem CDU-Fuzzi
          https://twitter.com/coolservativ

          auf dem pro-russischen ist etwas Funkstille

          hab zu wenig Ahnung um die Lage selbst zu beurteilen
          hört sich aber nicht so toll an

          sollte das stimmen , was haben die Geheimdienste da vermurkst und wo bleibt die Verstärkung würde mir dazu einfallen …

            1. Hab von meinem leider viel zu früh verstorbenem Vater im Nachlass die russischen Ausgaben der größten Schlachten des WK 2. Wer glaubt, dass Russen sich zurückziehen, weil sie feige sind, tappt geradewegs in die Falle. Schauen wir mal, wie es in einer Woche aussieht…?

              1. @Karl-Eduard von Schni

                Eben- Auszug von einem gestrigen M. Artikel
                -deepl übersetzt(Habt etwas Klasse.):

                „Seit zwei Tagen schreien Telegram-Kanäle, die hauptsächlich von militärischen Ignoranten besetzt sind, über den Untergang von Balakleya. Sicher, sie könnte sogar fallen.

                Aber hier ist Apti Alaudinov, der Kommandant der Kadyrow-Formationen (Achmat) heute:
                „То, что сегодня происходит, было запланировано. Это является тактической уловкой, которая нам помогла вытащить все их силы и средства на территорию, где нам с ними удобно воевать“

                Übersetzung: „Was heute geschieht, war geplant. Das ist ein taktischer Trick, der uns geholfen hat, alle ihre Kräfte und Mittel in das Gebiet zu ziehen, wo es für uns bequem ist, mit ihnen zu kämpfen.

                Aber natürlich weiß dieser mutige und gewiefte Taktiker, der eine große Formation befehligt, mehr als die „Analysten“ der Telegram-Kanäle.

                Außerdem bin ich heute über eine neue militärische „Tiefgründigkeit“ gestolpert.
                Ich werde nicht sagen, wo, aber hören Sie sich das an – ein Schwachkopf kam zu dem Schluss, dass die totale physische Vernichtung des gegnerischen Personals und der gegnerischen Ausrüstung für einen Sieg nicht ausreicht.

                Richtig, man braucht das Foto der Flagge über irgendeinem Gebäude und dann ist der Sieg komplett. In der Zwischenzeit lebt Milley zusammen mit dem Pentagon weiterhin in einem alternativen Universum und blamiert die US-Streitkräfte weiter.

                Der Vorsitzende der Generalstabschefs, General Mark Milley, bestätigte am Donnerstag, dass die Ukraine offiziell eine große Gegenoffensive an ihren 1.500 Meilen langen Frontlinien gestartet hat, um die russischen Streitkräfte von ihren Grenzen zu vertreiben.

                „Zu Beginn dieses Monats, also etwa am ersten September, hat die Ukraine eine Offensive gestartet, um die operative und strategische Initiative zu ergreifen.

                Diese Offensive dauert noch an“, sagte Milley vor Reportern auf dem Luftwaffenstützpunkt Ramstein in Deutschland. „Diese Offensive befindet sich noch in der Anfangsphase“.

                Milley sagte, es sei noch zu früh, um eine Einschätzung der Fortschritte in der Ukraine zu geben, obwohl Berichte in dieser Woche darauf hindeuteten, dass die ukrainischen Streitkräfte einige operative Fortschritte in der Region Charkiw im Norden und in der Region Cherson im Süden gemacht haben.

                Offensichtlich haben Milley und der JCS ein sehr vages Verständnis von moderner Kriegsführung und offensiven Operationen, ganz zu schweigen von den Größenordnungen, aber während Milley diesen BS im Rammstein-Format „Konferenz“ lieferte. sind Kadyrow-Leute in Soledar eingedrungen und haben ihren Einfluss dort gefestigt (auf Russisch).

                Und das ist eine weitere Sache, die man im Auge behalten muss – ich habe es jetzt offiziell zu Protokoll gegeben -, das Ergebnis der SMO ist die vollständige Zerstörung jedes verbleibenden Rufs der amerikanischen Bodenkriegsschule“.

                Die USA sind DIREKT (zusammen mit London) in das C4ISR der VSU involviert. Oder, wie der Ständige Vertreter Russlands bei der UN Nebenzya heute erklärte (auf Russisch):

                Die NATO führt den Krieg in der Ukraine buchstäblich im manuellen Modus.

                In Anbetracht der „glorreichen“ Geschichte des Westens (vor allem der USA) in Sachen Bodenkrieg ist es nicht verwunderlich, dass der einzige Effekt, den amerikanische Generäle erzielen können, der in der PR-Arena ist.

                Sie sind aus einer Reihe von rein „professionellen“ Gründen verzweifelt, und diese Gründe liegen in der modernen Militärgeschichte der USA, die alle ihre Kriege nach 1953 verloren haben.
                Mit Ausnahme der großen Operation in Grenada und des Truthahnschießens im Irak.
                (Auszugende)

                Auszug aus Kommentaren:
                thomas malthaus smoothieX12 . – vor 7 Stunden

                Wie hoch schätzen Sie die Verluste der VSU seit dem 24. Februar? Ich wäre nicht schockiert, wenn die Zahl bei 250.000 liegt.
                (Anm.: hier ist üblicherweise von Toten die Rede)
                Avatar .
                smoothieX12 . Mod thomas malthaus – vor 7 Stunden

                Das ist auch meine Zahl (plus-minus). Zumindest so viele.

                ted richard Larch445 – vor 5 Stunden

                der ganze sinn der „entmilitarisierung“ der ukraine besteht darin, die vsu-armee so weit zu zerstören, dass sie nie wieder eine neue aufstellen kann. das bedeutet zwangsläufig, dass hunderttausende getötet oder verdampft werden, so dass sie nie erfasst werden, und so viele oder mehr verstümmelt.

                Wenn nur konventionelle Munition eingesetzt wird, muss diese Operation langsam und gründlich durchgeführt werden, um das Ziel zu erreichen……..demilitarisieren
                (Auszugende)

                Traurig, dass die von mir als sehr friedlich eingeschätzte Dagmar Henn, weiß wo man nachlesen muss und sogar den Satz mit „Hineinlocken und Truthanschießen“ zitiert und hier viele (Telegrammleser?)immer wieder zittern, dass der “ Pinscher den Bär“ reißt.

                Sorry, nicht mal, wenns ein Kangal wäre, hätte ich Angst um den Bären.

                Apropos: im erwähnten Roundtable-Video erzählt M. dass der Patton- Ruf Hollywood geschuldet ist und er (in irgendeiner Aktion) gegen 3 dt „Panzerdivision“ kämpfte, die jeweils nur 10!! operative Panzer hatte. Kein Wunder, war ja alles an der Ostfront.

                Operation Bagration lesen- war ein Geschenk Stalins zur Entlastung der Amis (von der man nichts liest, während ich schon als Jugendlicher im Kino sah, wie John Wayne fast im Alleingang die „Germans“ besiegte)

                mfg
                vom Bergvolk

            2. eine russische Stimme

              Levi
              @Levi_godman
              If the news about Balakleya are true and Ukraine has really captured it then the Ukrainian command has indeed outplayed those responsible for this part of the territory

              A disgrace, because this attack was predicted by literally everyone and their grandmas.
              Original (Englisch) übersetzt von
              Wenn die Nachrichten über Balakleya wahr sind und die Ukraine es wirklich erobert hat, dann hat das ukrainische Kommando die Verantwortlichen für diesen Teil des Territoriums tatsächlich überspielt

              Eine Schande, denn dieser Angriff wurde buchstäblich von allen und ihren Omas vorhergesagt.

              wir sollten nicht zur russischen Tagesschau mutieren sondern realistisch versuchen die Lage zu Beurteilen …

              1. Auf der Grundlage einiger vermutlich einseitiger Meldungen? (auch krawalni ist „russisch“; nicht jede „russische“ Stimme ist wirklich russisch).

                Aber selbst wenn wir mal annehmen, die Meldungen seien zutreffend: Oh nein! Der Gegner erobert im Krieg eine Ortschaft. Sowas hat’s ja noch nie gegeben! Russland ist so gut wie am Ende und bald wird Wladiwostok zu ukrostan gehören!!!(kreisch).

              1. … oder es ist so, dass der Pinscher und seine Fans so dämlich sind zu meinen, mal ins Fell schnappen sei das selbe wie den Bären besiegt zu haben.

                Verrosteten Gruß

              2. @Pinchas: mit antisemitismus hat pinchas ein Problem, verbreitet aber russophobe Parolen. Das ist genau der Grund warum die Entnazifizierung ganz Europas unausweichlich ist. Das russophobe Gesocks das sind die Nazis. Denn das ist genau die Denke Hitlers und der Kern der Ideologie zu den Überfällen auf Russland 1914 1941 2014 sowie der Sanktionen.
                Zu dem ukro Vorstoß kann man anmerken dass erstens die wehrmacht auch auf Stalingrad vorgestossen ist. Da haben die Russen auch gepennt. Zweitens sind die ukro Verluste noch höher. Nebensja hat da was zu gesagt.
                Die „Panik in den russ Telegram kanälen“ führt dazu dass Zaluschni und co jetzt noch nachlegen. Höchste zeit dass auch die amis offiziell reingehe, den „sieg“ abstauben wie sie es gewohnt sind. Aber es werden eher die polen sein
                , die bereits Technik von Kaliningrad Richtung Galizien verlegen.

                1. „Aber es werden eher die polen sein, die bereits Technik von Kaliningrad Richtung Galizien verlegen“

                  Gut so, dann hat die russische Taktik schon mal in einem Punkt funktioniert. Und deutschland ist ja gleich nebenan. Vielleicht erleben wir noch, wie gut Kalaschs dazu taugen, Ratten zu entsorgen …

              3. Zu Balaklejewa.

                1. Man kann natürlich eine 2000km lange Front nicht an allen Stellen gleichmäßig stark besetzen
                2. Durch Motorisierung mobiler Kampftruppen sind schnelle Vorstöße möglich, so dass auch ein unterlegener Gegner, wenn er sich die richtige Stelle an der Front aussucht, einen Durchbruch erzielen kann. Die Uks haben sich eine solche Stelle herausgesucht und versuchen nun den Brückenkopf Isjum abzuschneiden.

                3. Solche schnellen Vorstöße haben mehrere Risiken – wer sich auf dem Feld bewegt, gibt eine bessere Zielscheibe ab, als verbunkerte eingegrabene Truppen. Das im Vorstoß eroberte Gebiet muss irgendwie abgesichert werden, sowohl was den Nachschub als auch die Randgebiete betrifft. Wenn der Vorstoß zum stehen kommt, ohne das der gegnerische Brückenkopf abgeschnitten wurde, findet man sich letztlich nicht mehr in der Offensive, sondern in einem „Feuersack“ wieder (selbst gebauter Kessel).

                4. Die Russen haben sich (für außenstehende überraschend) leicht und weit zurückgezogen, aber seit gestern rollen massive Verstärkungen zu Land und Luft nach Kupjansk und Isjum… und nun nimmt das Bild eines „Feuersacks“ tatsächlich Gestalt an.

                PS: die Verluste auf Seiten der Truppen, die die Offensive führen, gegen Artillerie und Luftwaffe des Gegners dürften bereits während der Vorwärtsbewegung schon erheblich sein. Wenn das ganze erstmal steht, gibts ein regelrechtes Schlachtfest…

                1. Na dann hat sich das ja gerechnet! (…) Da konnten ein paar Verwirrte ein paar Tage auf Telegram vom Endsieg träumen. Dafür einen Haufen Soldaten in einen Feuersack schicken ist doch den Preis wert. So ticken die. Unverständlich, dass die immer noch jemanden finden der sich an der Front verheizen lässt (viele wohl per Zwang?). Die Verblendung des west-packes ist immer wieder unglaublich.

                  1. „So ticken die.“

                    Weit davon entfernt, ausgerechnet die Ukro-Nazis oder ihre verkommenen „Unterstützer“ in Schutz zu nehmen, aber so ticken alle Militärs und müssen sie auch ticken – mehr oder weniger. Es geht immer um die Abwägung eines zu erreichenden Ziels gegen die zu erbringenden Opfer in Mensch und Material. Ist eigentlich auch ein Scheiß-Job, für den man geschaffen sein muss…

                    Dabei gibt es natürlich gewaltige Unterschiede, was die Skrupellosigkeit angeht, aber auch nach den Möglichkeiten. Es KANN sinnvoll sein, so schonend wie möglich mit eigenen Menschenleben umzugehen, weil sonst die Heimatfront wackelt (Beispiele USA im WK II, in Vietnam, Irak, Afghanistan, Rußland heute). Es KANN aber ebenso sinnvoll sein, vollkommen rücksichtslos gegen eigene Kräfte vorzugehen, zumal wenn man genug Reserven hat. UND wenn man im eigenen Land die totale Informationshoheit hat. Dann kann man die gefallenen Menschenmassen entweder total verschweigen (Beispiel Ukraine und ganzer Westen heute) oder sie gar zur Propaganda gegen den Gegner benutzen (Paradebeispiel Sowjetunion im GVK). Die Sowjetunion hatte ja gigantische Verluste im WK II, um die 30 Mio., wenn ich nicht irre. Die gehen alle auf Hitlers Konto. Was aber noch keiner je zu errechnen versucht hat, ist, wieviele davon durch sowjetische Hand gestorben sind. Die Sowjets haben beispiellos rücksichtslos gegen die Eigenen gekämpft; sie haben Feinde, auch Nazis, oft erheblich besser behandelt Sie haben eigene Ortschaften gemäß dem Fackelmann-Befehl mit Artillerie und Luftwaffe zerstört und niedergebrannt, samt Einwohnern, sie haben unzureichend ausgebildete und bewaffnete Truppen aussichtslos gegen feindliche Linien getrieben und und von Sperrtruppen in den Rücken schießen lassen.

                    Die deutschen Besatzer waren rücksichtslos gegen Zivilisten, aber nicht sinnlos mordlustig (außer gegen Juden). Ich denke, eine deutliche Mehrheit der Toten haben Stalin und außerdem auch eine Anzahl von Stalin-Gegnern sowjetischer Herkunft auf dem nicht vorhandenen Gewissen.

                    Parallelen in der Ukraine? Oh ja! Sowohl die Bombardierung ziviler Ortschaften, um sie nicht dem Feind zu überlassen, als auch die Sperrtruppen. Die Nazi-Ukraine führt Blaupausen-Krieg wie die frühere Sowjetunion.

                    In diesem Fall geht es um ein außerordentlich wichtiges, geradezu existentielles Ziel: dem Westen zu demonstrieren, dass die gelieferten Waffen einen Unterschied machen, dass damit Offensivfähigkeit erreicht und Erfolge möglich werden können. Das scheint, zumindest nach dem medialen Bild, geglückt zu sein. Wie das bei uns hinter den Kulissen bewertet wird, mag etwas ganz anderes sein.

                    Ob es sich gerechnet hat, wird sich erst zeigen, nämlich an künftigen Waffenlieferungen. Wenn es stimmt, dass die westlichen Arsenale nun wirklich weitgehend leer sind, dann war es wirklich sinnlos. In dem Zusammenhang finde ich den Informationsfluss bzw. das Vertrauen im vertraulichen Werte-Westen und der unsere Demokrötie dirräckt an derr Frrront verteidigenden Ukruine auch sehr interessant. Wir sind ja zusammen mit denen quasi ein Monolith, oder? Aber wieso denken die Ukronazis, dass wir noch etwas hätten, was wir geben können?

                    Die trauen uns genau von zwölf bis Mittag, und das völlig zu Recht. Die sind nicht so blöde, wie sich der Westen das von seinen betreuten Völkern (also „Niggern“) gemeinhin vorstellt. Die wissen genau, wie sie verplant und verheizt werden. Nur scheinen einige Oberschlaue zu glauben, dem Westen ein Schnippchen schlagen zu können. Könnte ja klappen, wäre nicht das erste Mal. Der Rest ist gekauft.

          1. @ Zone
            eine Stellungnahme
            von Wassili Nebensja

            Berichte über einen vermeintlichen Durchbruch der ukrainischen Truppen bei ihrem sogenannten Gegenangriff seien unwahr, erklärte der ständige Vertreter Russlands im UN-Sicherheitsrat Wassili Nebensja. Ihm zufolge seien die Gebiete Nikolajew, Charkow und Saporoschje mit Tausenden von Leichen ukrainischer Soldaten übersät, die in den sicheren Tod geschickt worden seien und denen von Sperrtruppen ein Rückzug verwehrt wurde. Nebensja erklärte laut RIA Nowosti:

            „Um neue Waffen zu beschaffen, insbesondere am Vorabend des heutigen Treffens der NATO-Verteidigungsminister in Ramstein, hat das Selenskij-Regime versucht, zumindest den Anschein zu erwecken, dass die Ukraine vorrücken könnte.“

            Weiter stellte der Diplomat fest, dass ukrainische Propagandisten in den höchsten Rängen der Macht der Weltöffentlichkeit offen Pläne für eine Offensive zur Rückgewinnung verlorener Gebiete mitteilten, was den Grundsätzen jeglicher Militärstrategie widerspreche.

            „Sogar die Führung der ukrainischen Armee war, soweit wir das beurteilen können, gegen diesen Wahnsinn, aber der ukrainische Staatschef war nach Gesprächen mit seinen US-amerikanischen und britischen Kollegen unnachgiebig.“

            Nebensja fügte hinzu, dass es dem ukrainischen Militär gelungen sei, nur einige wenige Dörfer in der Peripherie einzunehmen und dass „kein Durchbruch in Sicht“ sei. Für Militärexperten sei dies durchaus verständlich. Der Botschafter stellte jedoch fest:

            „Westliche Medien haben aber bereits verkündet, dass die Ukraine eine Gegenoffensive gestartet hat, die mit neuen westlichen Waffen unterstützt werden muss. Dies hat die notwendige Medienkulisse für das Treffen in Ramstein geschaffen.“

      2. @ HPB

        Es ist, wie meistens, der Faktor Mensch; die verfluchte Eitelkeit.

        Ein russischer Offizier meinte, in die Geschichtsbücher eingehen zu müssen (samt „anständigen“ Orden und Slava). Er meinte, mit einem Minimum an russischen Kämpfern ein Maximum an ukrainischen Angreifern in einer Tasche in Schach halten zu müssen.

        Das ist mächtig in die Hose gegangen, denn die Ukrainer haben zwei, drei Divisionen nachgeschickt.

        Hilfe wurde spät angefordert und kam erst am nächsten Tag an.

        Der Offizier wird sich wohl verantworten müssen … es gab (russische) Verletzte und (vermutlich auch) Tote.

        1. @ sloga

          Mich erinnert das an die Worte einer bekannten Persönlichkeit (Lenin) aus den Anfangsjahren der Sowjetmacht: „Vor Erfolgen von Schwindel befallen!“
          Er warnte damals vor Realitäts- und Kontrollverlust, vor Voluntarismus und Willkür.
          Militärbeobachter Boris Roshin (Colonel Cassad) sieht nun genau wie ich die Ähnlichkeiten mit den Ereignissen in Syrien von 2016, als Isis „urplötzlich“ Palmyra zurückerobern und die Luftwaffenbasis T4 bedrohen konnte.

          Die damalige „Lektion“ war offenbar noch nicht genug?. Man muss es immer wieder lernen…

      3. @HPB

        Bezüglich „Eine Bemerkung zum Thema „Schwäche“ (ob nun vorgetäuscht oder nicht)“, kann man die Antwort schon geben. Mit dem Fall von Balakleya, Volokhiv Yar und der Überquerung des Severo-Donezk bei Lyman (allerdings noch nicht klar wie erfolgreich) – sieht die Situation nicht nach Vortäuschung aus – denn um dann die Situation zu bereinigen müssten sehr schnell erhebliche Offensiv-Reserven vorhanden sein um aus der Flanke Chkalovs’ke – Sevchenko in den Rücken quer zur Angriffsrichtung der Ukrainer die ganze Situation schnell zu bereinigen (mit der Vernichtung der Angriffsgruppierung).
        So steht unter Umständen schon sehr bald der ganze Izyum-Brückenkopf vor der Räumung mit schweren Rückschlägen für die SVO wenn der Cherson-Brückenkopf auch fallen würde.

        Wie dann weiter, die bestehenden Kräfte wären zu schwach um die Situation zu verbessern ?

        Das Problem der Artilleriewalze ist die Tatsache dass wahrscheinlich keine operative Offensiv-Reserve (wir sprechen hier von 400 Panzern + 3000 BMP und 20’000 Mann, oder grob 2 Divisionen), vorhanden ist um z.b. in genau solchen Szenarien reiche Ernte einzufahren.

        Der schnelle Vorstoss grösserer Panzerformationen (gross ist hier schon 12-15 Panzer) plus Infanterie auf BMPs zusammen mit einer unter Umständen überforderten Verteidigung (Beispiel Balaklaya wo ein OMB-Verband (etwa Bataillonsstärke) der Nordflotte lag), und der offensichtlichen Bereitschaft der ukrainischen Seite grosse Risiken und Verluste einzugehen, könnten in diesem Fall der Schlüssel zum Erfolg sein (der jetzt aber keineswegs als ‚General‘-Schlüssel taugen wird, wie andere solche Versuche zeigten).
        Wir kennen natürlich auch nicht das Ausmass der Verluste auf beiden Seiten (und auch die Reserven welche die Ukraine noch hat) – aber die ‚Vitalität‘ der ukrainischen Angriffe von dem was wir jetzt wissen scheint noch nicht gebrochen – die haben in den letzten zwei Tagen ein ziemliches Tempo hingelegt.

        Der Ramstein-Gipfel der Kontaktgruppe ist also ein voller Erfolg für die USA !

          1. @Russophilus- EBEN:

            Die Offensive ist seit Wochen angekündigt und der Generalstab kriegts nicht mit.
            Die Offensive rollt in der Steppe daher und der Generalstab kriegts nicht mit,
            Die Offensive beginnt mit erhöhtem Artilleriebeschuss und der Generalstab kriegt nichts mit.

            Er braucht dringend Telegramm (u.ä,)leser oder haben wir hier die 5. Kolonne??

            Putin und seine Generäle schauen sich derweilen die Manöver im Osten an (und er hält auch das OST- Wirtschaftsforum ab) anstatt zu zittern.

            Ob das wohl gut geht?

            Mfg
            vom Bergvolk

            1. Auf keinen Fall. Die angelsachsen werden, nachdem sie in einem dreiviertel Jahrhundert nur gegen einen völlig wehrlosen Kleinststaat siegreich waren (den Irak zähle ich nicht, denn dort haben sie nicht gewonnen sondern nur nicht erbärmlich und offensichtlich verloren)… nun das größte und militärisch mächtigste Land der Welt besiegen, jawoll. Das zeigen die pentagon 3D (virtuelle Realität) Animationen deutlich. Weil sie nämlich superman, batgirl und ironman im Team haben und zudem noch unsichtbare Klingonen-Raumschiffe, die nötigenfalls wie z.B. derzeit bei Kherson eingreifen. Sieg Heil!

        1. @HDan
          Der Ramstein-Gipfel der Kontaktgruppe ist also ein voller Erfolg für die USA !

          Vielleicht, aber auch nur vielleicht, wurde seitens RU der UK dazu verholfen dass, die in Ramstein sich freuen durften.

        2. Die Lage ist durchaus heikel für die russische Isjum-Gruppierung.
          Der „Frontbalkon“ von Balakleya bis Chrakowje im Norden stellte für die ukrainische Seite eine permanente Bedrohung des Raumes südöstlich von Charkow dar und war Ausgangspunkt, um die Stadt südlich zu umfassen.
          Dass sie dagegen etwas offensiv zu unternehmen gedachten, war durchaus offensichtlich. Aber für den russischen „Kopf“ dort lag wohl die Vermutung nahe, dass die Ukrainer die Flanken des „Balkons“ von Norden und Süden aus angreifen würden, um die dortigen Garnisonen rückwärtig abzuschneiden. Dass die ukrainische Stoßgruppierung den „Balkon“ frontal durchbrechen könnte, das hielt man nicht für wahrscheinlich. Vermutlich gab es auch ein geheimdienstliches Verwirrspiel zu der geplanten Angriffsoperation.

          Nun sind die Ukrainer wohl unter schneller Entfaltung in verschiedene Richtungen durchgebrochen, haben Raum gewonnen, können Reserven, Artillerie und Luftverteidigung nachziehen. Der „Frontbalkon“ scheint futsch zu sein und die ganze Isjum-Gruppierung gefährdet. Mal sehen, was der russische Sicherheitsrat dazu meint.
          Zweifellos hat Russland die Kraft und die Ressourcen, die „Scharte“ auszuwetzen. Also werden entsprechende Entscheidungen fallen. Noch dazu, wo sich der Verdacht zu bestätigen scheint, dass bei der ukrainischen Operation ukrainisch kostümiertes NATO-Personal eine bedeutende Rolle spielt.

          Mancher Leser kennt sicher die Schlacht am Little Big Horn, in der General Custers Truppen untergingen. Man vergleiche jenen Sieg des Indianer-Heeres mit dem Frontdurchbruch der Ukrainer auf Wolochow Jar.
          Die „Rothäute“ gingen damals großräumig
          in die Gegenoffensive, um die Prärie wieder unter Kontrolle zu nehmen. Doch je weiter sie vordrangen, desto lockerer wurden ihre „Reihen“, desto öfter stießen sie auf bewaffnete Siedler, desto mehr Krieger verloren sie.
          Falls Russland nicht sofort die militärische Faust ballt und zurück schlägt, sollte dennoch die ukrainische Offensivkraft unter Artilleriebeschuss und Bombenhagel vergleichbar enden.
          Wer will, kann hier noch mal reinschauen.

          Link: https://southfront.org/ukrainian-forces-develop-decisive-offensive-in-eastern-ukraine/

          1. Ich schlüpfe mal eben in die Rolle eines Schrott-Verwerters namens, der einen sehr großen Schredder betreibt und berichte aus meiner Perspektive:

            Ach Leute, mir geht’s so lala. Noch reichts, um meinen Schredder halbwegs zu beschicken, aber seien wir mal ehrlich, mal so ein paar große Schiffe mit frischem Material wären schon gut. Ausserdem ist mein Haupt-Anlieferer ein seltsamer Vogel; der schickt zwar seit Monaten Material, lässt es aber immer über Dritte liefern, Mist.
            Nun aber scheint sich eine erfreuliche Wende abzuzeichnen, wenn auch mit einem Haken dabei, dem nämlich, dass er nur dann nochmal so richtig groß liefert, wenn sein Typ vor Ort Erfolge vorweisen kann.
            Na ja, manchmal muss man eben tricksen, also habe ich meinen Schredder mal mit alten dreckigen Schmierstoffen befüllt. Und es hat wunderbar geklappt. Der Typ hat bei der Besprechung mit dem seltsamen Vogel erfreut auf den Rauch bei meinem Schredder gezeigt und auf die Knarz-Geräusche hingewiesen.

            Und nun siehts ganz danach auch, dass der seltsame Vogel mal paar größere Schiffe mit Material anliefert. Wunneba. Ich hab auch schon die alte Rotze abgelassen und großzügig frisches Schmiermittel eingefüllt. Von mir aus kanns losgehen 😉

          2. @HPB

            Mir wurde heute von einer Ukrainern folgende „Info“ zugetragen – angeblich von einem ukrainischen Soldaten:
            „In der Nähe von Kupjansk gibt es schrecklichere Kämpfe als in Balakleya. Unsere Verluste sind schwer. Der Feind transportiert viele Reserven aus der Luft, und die Wagners sind bereits in der Stadt selbst angekommen. Die Luftfahrt ist permanent in der Luft. Wenn ich das so höre, bekomme ich ein ungutes Gefühl von Hinterhalt… Scheiße, was wenn sich das alles wirklich als ein strategischer Hinterhalt herausstellt…?

            Ich weiß nicht ob das stimmt aber die Sofageneräle, die häufig zitiert werden, sind meist nicht mal in der Nähe der Ukraine….

            1. Mir wurde heute von einem russischen Bekannten die Info von einem russischen Soldaten zugetragen (angeblich): Alles Scheiße, die Offiziere sind betrunken, der Nachschub stockt, Schoigu, der nie gedient hat, hat keinerlei Ahnung von Strategie und wir müssen mit Waffen aus den 50er Jahren kämpfen. Die drei Kinschals, die wir mal hatten, wurden abgeschossen und sind auf irgendeinem Feld gelandet.

                1. ??? Waaas, drei Kinshals hatten die schon??? Ich dachte immer, die gibt’s nur als DuRöhreFilme wie bei Putin’s Präsentation von vor ein paar Jahren…?Alter Verwalter, ich dachte, die brauchen für so’n Teil fünf Jahre, na eben so in den 5-Jahr-Plan passend.??? Das kann nie und nimmer mit rechten Dingen zugehen, oder linken, je nachdem, von welcher Seite aus man’s betrachtet…?

                  1. Ich hab‘ übrigens ’nen Onkel, (lieber Edik, verzeih‘ mir?) der ist von Geburt her Doitscher aus Königsberg (Klopsland ?), von der Mutter her Russe und vom derzeitigen Leben her Israeli. Und wisst ihr, was der macht? Er dreht aus einem Stück die Riesenklöpse rund 5 bis 6 m, aus einem Stück! Darunter auch die eher lächerlichen kleinen Teilchen für den sogenannten Iron-Dom, den ich, weil ich ihn ausführlich erkundet habe, lachhaft aber brauchbar finde. Es gibt besseres an Tontaubenmunition.? Das ist nix Geheimes, es gibt viele, die sowas können. Ja, auch in Russland. Und haltet Euch fest. Er ist Rentner und arbeitet immer noch. Was genau sagt uns das?

                2. Ich habe hingegen gehört, dass das Funkgerät total verrostet war. Ob das vertrauenswürdig ist, keine Ahnung, aber man weiß ja, wie das Russengelumpe so aussieht…

              1. *Angeblich*

                Na ja, Sie wissen ja, was die Leute so reden oder für Nachrichten schicken… JETZT wäre es doch an der Zeit zu zeigen ob man selber in der Lage ist, den Inhalt abzugleichen mit anderen „Nachrichten“, dann selber zu denken & mit etwas Glück kann man eine Entscheidung treffen, was der Realität nahe kommen könnte!

                Leider ist ihr „Bote“ wohl in der Lage, SIE für dümmer zu halten als sich selber – was auch einiges über Sie aussagt wenn sie dessen Botschaft für real halten……denn die scheint noch von 1941 zu sein, in bester altdeutscher Tradition.

                1. Es ist geradezu Gold wert, für dümmer gehalten zu werden als man ist . 😉
                  Das hat auch in 1941 ff. durchaus eine große Rolle gespielt.

  6. Soso, der Dorfbürgermeister geht also davon aus, daß die Rothschild-Dynastie irgendwie schon auf einer gehobeneren Ebene stehe, aber nicht wirklich reich sei. Da gäbe es noch einen MisterX, das sei der wahre Oberindianer. Den sollte er dann aber auch mal benennen.

    „Mammon ist der Gott unserer Welt, und Rothschild ist sein Prophet“ schrieb Heinrich Heine alias Chaim Bückeburg. Ihnen ist hoffentlich schon klar, daß Zins- und Zinseszins exponentiell wachsen. Gottfried Feder taxierte das rothschildsche Vermögen 1925 ( m. E. sehr vorsichtig) auf 40 Milliarden Reichsmark, bei einer (ebenfalls sehr konservativ veranschlagten) Verzinsung von jährlich 5 Prozent verdoppelt sich das Vermögen alle 15 Jahre. Bill Gates, Elon Musk, Jack Ma oder wer sonst auch immer gerade als „reichster Mensch der Welt“ gehandelt wird, sind arme Schlucker dagegen.
    Mag sein, daß es auf der spirituellen Ebene – sofern man bei dieser parasitären Interessengemeinschaft von Spiritualität sprechen kann – also im Sanhedrin, Rabbis gibt, die ebenso aktiv an der Versklavung der Völker arbeiten, aber auf weltlicher Ebene steht gewiss niemand über den Rothschilds, ansonsten müssten sie ihren mysteriösen MisterX, dieses Rumpelstilzchen, nur einmal benennen.

    „Die Anerkennung unseres Weltherrschers kann schon vor der endgültigen Beseitigung aller Verfassungen erfolgen. Der günstigste Augenblick dafür wird dann gekommen sein, wenn die von langen Unruhen geplagten Völker angesichts der von uns herbeigeführten Ohnmacht ihrer Herrscher den Ruf ausstoßen werden:“Beseitigt sie und gebt uns einen einzigen Weltherrscher, der uns alle vereint und die Ursachen des ewigen Haders – die staatlichen Grenzen, die Religion und die Staatsschulden – beseitigt, der uns endlich Frieden und Ruhe bringt, die wir vergeblich von unseren Herrschern und Volksvertretern erhofften.“
    Sie wissen selbst genau, daß es einer langen und unermüdlichen Arbeit bedarf, um alle Völker zu solchem Ausruf zu bewegen. Wir müssen ohne Unterlass in allen Ländern die Beziehungen der Völker und Staaten zueinander vergiften; wir müssen alle Völker durch Neid und Hass, durch Streit und Krieg, ja selbst durch Entbehrungen, Hunger und Verbreitung von Seuchen derart zermürben, daß die nicht Illuminierten keinen anderen Ausweg finden, als sich unserer Geldmacht und vollständigen Herrschaft zu unterwerfen.“

    Perfekte Gebrauchsanweisung für das, was in den letzten (wenigstens) 125 Jahren geschehen ist und nun befinden wir uns auf der Zielgerade. Und komme bitte kein Schlaumeier daher, daß das doch eine bösartige Fälschung sei; wenn ich weltweit die alleinige Deutungs- und Meinungshoheit innehabe, kann ich 9/11 – eine hanebüchene Story mit unzähligen Ungereimtheiten, die ein durchschnittlich intelligenter neunjähriger innerhalb kürzester Zeit aufdecken könnte, aber kein Mainstream-Journalist auf diesem Planeten, auch kein russischer – den bösen arabischen Terroristen in die Schuhe schieben, dann kann ich eine Pandemie aus dem Boden stampfen und die sündige Menschheit für einen vermeintlich noch nie dagewesenen Klimawandel verantwortlich machen, ja wenn ich das alles kann, dann ist es eine der einfachsten Übungen, ein Pamphlet zur Fälschung zu deklarieren.

    Träumen sie ruhig weiter davon, daß Putin – der ehemalige Chef des Geheimdienstes, der nur aufgrund einer mysteriösen Serie von Bombenattentaten gegen die einfache russische Bevölkerung, das „russische 9/11“ fand also bereits 1999 statt, bei deren „Bekämpfung“ sich Putin dann als „starker Mann“ präsentieren konnte, Chancen hatte, gewählt zu werden – der große Antagonist des Great Reset sei.
    Oder, noch lächerlicher, daß es Xi, der einer absolut menschenverachtenden Partei vorsteht, die das chinesische Volk seit ca.100 Jahren terrorisiert, sei.

    Es existiert nur ein echter Gegenspieler und bis der sich zeigt respektive zeigen kann, müssen die ewigen Zerstörer noch so viel kaputt machen, bis auch der letzte Dorfbewohner begreift, daß es die „globalen Eliten“ alles andere als gut mit ihm meinen.

    1. bis auch der letzte Dorfbewohner begreift, daß es die „globalen Eliten“ alles andere als gut mit ihm meinen

      Vielen, vielen Dank, das hätten wir ohne Ihre Hilfe nie verstanden! /Sarkasmus aus

    2. Antisemitismus ist in diesem Forum leider weit verbreitet (nicht unbedingt von Seiten des Moderators, aber sehr wohl bei vielen Teilnehmern). Ist ja auch in Russland schick (man denke an Lawrows Geschwalle), hier kann man Putin immerhin loben, dass er als intelligenter Mensch sich von solchem Schwachsinn fernhält. Was man auch sonst von ihm halten mag.

      Chaim Bückeburg war übrigens Heines Großvater. Aber wie gesagt: Die Antikorrelation von Antisemitismus mit Intelligenz ist schon stark.

      Dann wünsche ich Ihnen noch viel Spaß mit den Weisen von Zion.

      1. Ähm, „zionistisch“ ist absolut nicht gleich „jüdisch“. Unterlassen Sie also bitte Andeutungen von wegen „die Weisen von zion“ oder bezüglich *unterstelltem* anti-Semitismus hier – der wird nämlich hier nicht geduldet.
        Was allerdings anti-zionismus betrifft, so schlage ich vor, erst dann dagegen zu maulen, wenn der zionistische Verbrecherstaat irgendwann mal nicht mehr verbrecherisch sein und nicht mehr nach Lust und Laune morden und sich nicht mehr schlimmer verhalten sollte als so manche SS-Leute es taten.

        1. Russophilus, diese Vorwürfe gegenüber Israel liegen auf dem Niveau unserer MSM gegen Rußland, und der Wahrheitsgehalt desgleichen. Die Israelis versuchen in den Gebieten wo sie Luftschläge planen, Zivilisten auf allen nur denkbaren Wegen zu warnen und zur Flucht zu bewegen. Sie schicken SMS, rufen an, schalten Radiomeldungen, werfen Flugblätter ab usw. Und es handelt sich um in allergrößter Mehrheit wirklich feindlich gesinnte Zivilisten. Ich darf annehmen, dass diese Dinge bekannt sind?

          Finden israelische Soldaten einen verletzten Araber in den Straßen, machen sie was? Sie bringen ihn in ein Krankenhaus. Araber verhalten sich gegenüber Israelis, Juden und Europäern etwas anders, denen würde im Traum nicht einfallen, ein „feindliches“ Leben zu retten.

          Eine große Zahl israelischer Staatsbürger ist arabischer Abstammung. Sie genießen alle staatsbürgerlichen Rechte.

          Halten Sie es da wirklich für angebracht, die Israelis mit einer Organisation gleichzusetzen, die nicht nur Tote bestimmter rassischer Identifizierung billigend in Kauf nahm, sondern gezielt deren vollständige Ausrottung betrieb?

          Den Staat Israel muss man nicht lieben, noch weniger den Zionismus. Nur: nach allem, was den Juden geschehen ist, muss man schon ihren Wunsch nach einem Ort respektieren, an dem sie selbst bestimmen und sich selbst schützen können, statt ewig Spielball wechselnder Interessen von Mächten zu sein. Nachdem Birobidschan, Madagaskar, Argentinien und Uganda nicht funktioniert haben und der Holocaust auch nicht, kann das nun nur Israel sein. Das Land ist kleiner als das Bundesland Hessen, während das vom Islam unterworfene Arabien mehr als hundertfach größer ist. Die wertvollsten Flächen sind es zudem nicht. Auf diesen winzigen Flecken hätten die Araber längst verzichten können, die geflüchteten und vertriebenen Araber längst integrieren können (so wie die Deutschen und übrigens auch etliche anderer europäische Völker das getan haben), statt diese ewig in Flüchtlingslagern zu halten und ihnen staatsbürgerliche Rechte zu verwehren.

          Die Juden müssen eine eigene Heimstatt haben. Das ist auch im Interesse aller Wirtsländer, in denen das Wirken der Dauergäste nicht immer nur segensreich war. Und die müssen sie auch verteidigen dürfen gegen ein Meer an Feindseligkeit ringsum. In der Hinsicht stehe ich als Deutscher angesichts der Kräfteverhältnisse fast bedingungslos an deren Seite. Die Araber haben unbegrenzte Möglichkeiten, sich in den arabischen Territorien auszutoben. DIES winzige Fleckchen Erde brauchen sie nicht.

          Übrigens haben sich im Mandatsgebiet anfangs Juden und Araber – beides ja Semiten – ausgesprochen gut verstanden. Wem das nicht gefiel, war die divide-et-impera-Mandatsmacht England. Die hat sie aktiv gegeneinander aufgehetzt. Näheres dazu findet sich in dem Werk von Peter Haisenko mit dem sperrigen Titel „England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert. Die perfiden Strategien des British Empire“

          Ein Augenöffner, wie ich meine. Die Iraner haben Unrecht, die USA sind nicht der große Satan. Sie sind dessen Ausführender. Der wirkliche große Satan sitzt derweil ruhig in London, lässt sich gern als ein drollig anachronistisches Völklein verspotten. Dabei haben sie das Heft des Handelns in der Hand. Lest mal aktuelle Meldungen der MSM, in denen sich meist auf UK-Kreise berufen wird. Das aktuell verreckte Oberhaupt der Obersten Verbrecherbande dieses Planeten kann mir darum noch nicht mal ein Mini-Tränlein entlocken, abgesehen davon war sie mehr als alt genug. Die haben beizeiten angefangen als Piraten-Schutzmacht, und im Laufe der Zeit ist es nicht besser geworden. Die ewigste und mächtigste Räuberbande der Welt.

          Haltet es euch immer vor Augen, wenn ihr etwas zum britischen Königshaus hört oder seht: das ist eine Räuberbande, nichts anderes. Die erfolgreichste aller Zeiten.

          1. In mir haben Sie absolut den Falschen für solche Geschichten erwischt. Die israelischen terror-Kräfte killen ohne mit der Wimper zu zucken mal eben Schulmädchen.

            Ende der nicht-Diskussion.

          2. @Ronald:

            „diese Vorwürfe gegenüber Israel liegen auf dem Niveau unserer MSM gegen Rußland, und der Wahrheitsgehalt desgleichen. Die Israelis versuchen in den Gebieten wo sie Luftschläge planen, Zivilisten auf allen nur denkbaren Wegen zu warnen und zur Flucht zu bewegen. Sie schicken SMS, rufen an, schalten Radiomeldungen, werfen Flugblätter ab usw. Und es handelt sich um in allergrößter Mehrheit wirklich feindlich gesinnte Zivilisten. Ich darf annehmen, dass diese Dinge bekannt sind?“ …….usw…usf…..

            In welcher Märchenwelt leben SIE eigentlich ist jetzt die Frage?

            Israel wird laut einer Studie vor ein paar Jahren, außer von einer zunehmend dezimierten arabischen Minderheit (trotz hoher Geburtenrate, alle anderen wurden schon „erfolgreich“ eliminiert), von einem ca 50%igen Anteils an sog. askenhazi-(Juden werden die genannt, sind sie allerdings nicht) Chasaren bewohnt, die die briten gegen ihre eigene militär- mandatsregierung durch die Balfour Deklaration dorthin verfrachtet hatten. ( Ein gewisser Anteil dort lebender wirklicher Semitischer Juden wird mit ca 50bis 60 % angegeben.)

            Das hatten die briten schon in weiser Vorraussicht 1917 getan, denn sie wussten was ein paar Jahre später ihr bezahlter Grofaz in Russland anrichten würde und haben die Satanistischen Glaubensbrüder des Rothschild somit aus der Schussbahn gebracht. U.a. weiß man schon seit hunderten Jahren, und nicht erst seit das dt. Kaiserreich Öl im Irak gefunden hatte, wie strategisch exorbitant wichtig dieses Gebiet um Syrien, Irak usw. Ist. Die Balfour Deklaration wurde seitens der Brit Regierung gegenüber dem Engl. Rothschild abgegeben dessen ami Ableger schon längst an der Installation des hitler regimes arbeitete.

            „Finden israelische Soldaten einen verletzten Araber in den Straßen, machen sie was? Sie bringen ihn in ein Krankenhaus“

            Aha aha…. Wissen Sie NICHT wie Spaltung funktioniert? Wenig später erklären Sie ja über Spaltung?

            „….im Mandatsgebiet anfangs Juden und Araber – beides ja Semiten – ausgesprochen gut verstanden. Wem das nicht gefiel, war die divide-et-impera-Mandatsmacht England.“

            Klarer Unfug ist das, die Araber waren unter der engl. Militärknute und wurden nieder-kartätscht, so war das!

            Die Rothschild Organisatoren überließen die semitischen Juden der (vom R. Selber gewünschten) Vernichtung und sowohl amis als auch engländer haben die Flüchtigen vor und im WK2 entweder ins Messer laufen lassen oder der Verwertung als Spaltmaterial und Reibungspunkt im strategisch wichtigen Israel zugeführt wo sie wunschgemäß noch heute für Unruhen sorgen.

            Und: das Zepter des Satans wurde längst nach usppa weitergereicht. Das hatten die briten im unabhängigkeitskrieg mit den ami Kolonien verloren. Bestenfalls besteht ein Joint Venture mit den amis. Die Macht liegt bei den amis da Rothschild schon lange alle wichtigen satanischen Organisationen, scheinbar unangreifbar, dorthin verlegt hatte.
            Gruß

          3. Korrektur:

            . (……überließen die semitischen Juden der (vom R. Selber gewünschten) Vernichtung und sowohl amis als auch engländer haben die Flüchtigen vor und im WK2……wunschgemäß noch heute für Unruhen sorgen…..)

            Ist so natürlich falsch zu verstehen. Die semitischen Juden sind das Feigenblatt *das das Unruhestiften erlaubt und damit nur die TARNUNG.

            So ist’s hoffentlich besser zu verstehen.
            Bitte um Entschuldigung

          4. Na klar,
            Wir wissen jezz bescheid.
            Eigentlich heißt es lesen bildet,bei dir nicht.
            Von wegen SMS, Anruf,Telegramm,
            Usw. Usfurz.

      2. Nun ja, Pinchas, mögen sie mir ruhig einen Mangel an Intelligenz unterstellen, den Urhebern der folgenden Zitate dürften sie diesen Mangel kaum attestieren können.

        [gelöscht]

        (und weiß, daß der Dorfbürgermeister im allgemeinen nicht zur Zensur neigt).

        ————————————-
        Da haben Sie recht, aber eine ganze Reihe von Zitaten von mir egal wie berühmten Leuten, die durch die Bank besagen, dass Juden böse und gemein sind, überstrapazieren meine Gutmütigkeit, übrigens auch, weil die Zitate „jüdisch“ und „zionistisch“ als ein und das selbe betrachten. Njet! Für anti-jüdisches ist hier kein Platz – Russophilus

        1. Solch perfide Menschen wie sie sind ein wesentlicher Grund dafür, daß diese Zivilisation im Vollkaracho den Bach runtergeht. Da ist mir jeder Mainstream-Schreiberling lieber, da weiß man wenigstens, daß es seine Aufgabe ist, für seine 30 Silberlinge Lohn Desinformation zu betreiben. Extra für sie ein Zitat des Kanzlers des dritten Reiches:

          [Zitat gelöscht]

          Weit weg sind wir von diesem Punkt nicht mehr und sie tragen ihr, wenn auch winzig kleines, Scherflein dazu bei.

          ——————————
          Jemand, der keine anti-jüdische Hetze duldet ist also perfide? Aha. – Russophilus

          1. Das Verbrechen das jetzt von der Meute zumindest in Teilen (geplant ist nachwievor weltweit – natürlich) – allen voran in Europa ausgelöst wird, ist in seiner Dimension weit jenseits des Vor- und Un-vorstellbaren – und nett und fies trotzdem vollkommen unsichtbar – durch keine rechts verblindlichen Gesetze blockiert, tangiert diese auch gar nicht – jedenfalls nicht so dass man es mit ein wenig Jurisprudenz nicht kerzengerade wird richten können – noch unsichtbarer als das Drumherum mit Corinna.
            Wie Habeck antönt, mit Insolvenz, so wird der millionenfache Mord durch ein nicht ‚mehr atmen‘ und ’nicht mehr bewegen‘ empirisch sauber unsichtbar gemacht werden – zwar für Alle sichtbar und doch nicht da.
            Man wird sich danach ein wenig die Augen reiben – und weiter geht’s, die Welt bleibt schließlich nicht stehen.
            Merke: Die wirklich grössten Verbrechen bleiben ungesühnt -solange die Meute an der Macht ist – also nicht ewig.
            Übrigens steht die ‚Judenvernichtung‘ operationell als Baustein für das jetzige als Block, als Verbotszone bereit, wehe irgendjemand falscher traut sich Parallelen zu ziehen – daneben ist eben Alles erlaubt wie wir in Vietnam oder dem Irak sehen können – nein DAS war nicht Dasselbe – und ist damit nett und fein ‚entsorgt‘, also ein Block und gleichzeitig ein Deflektor. Schon die Ausrottung der Indianer hat nicht dieselbe Bedeutung, aufgrund der Unsichtbarkeit und der Auflösung im Diffusen. Ja,ja das war schlimm, aber kein Vergleich bitte !

            Solange wir die Fundamente unserer Kultur nicht rigoros überprüfen und durch ein Neues ersetzen – und die Meute damit Matt setzen (was im weitesten Sinn des Wortes auf jeden Fall Krieg gegen sie bedeutet !!), werden wir nicht einen Millimeter voran kommen !!

            Dabei haben wir nicht einmal die Räume dazu – das Web kann man vergessen – es müsste schon ein neues her – die Geografie wird das aber nicht zulassen – Es muss also anders gemacht werden Mund zu Ohr direkt oder auf Papier geschrieben.

            1. @ HDan

              „..durch keine rechts verbindlichen Gesetze blockiert..“
              Ganz so ist das nicht. Beispielsweise hat die EU recht präzise gefasste gesetzliche Grundlagen für die Einführung neuer Medikamente (wie die mRNA-Gen-Substanzen). Aber die „Rechts-Wahrer“ kümmern sich nicht darum. Auch nicht um den Nürnberger Kodex.
              Dr. Renate Holzeissen hat in der vorletzten Sitzung der Stiftung Corona-Ausschuss dargelegt, wie sie sich dieses Missstandes – speziell zu den geforderten Zulassungs-Studien hinsichtlich Gen-Toxizität, Kanzerogenität und Mutagenität – durch Klagen annehmen wird.
              Das stoppt zwar den Lauf des Geschehens nicht sofort, doch im Laufe der nächsten (zwölf) Monate sollte sich die Wirkung zeigen.

      3. „Antisemitismus ist in diesem Forum leider weit verbreitet“

        Ich meine da feine Antennen zu haben, habe das aber nicht wahrgenommen. Wenn es hier sogar „weit verbreitet“ ist, bitte ich um zwei, drei Beispiele.

        „Ist ja auch in Russland schick (man denke an Lawrows Geschwalle),“

        Lawrow hat eine bekannte Legende zitiert, nach der Hitler angeblich auch jüdische Wurzeln hatte. Ob das stimmt, sei dahingestellt, aber ist das bereits antisemitisch?

        Lawrow hat das deshalb gesagt, weil jüdisch sein im Falle Elendskis Nazitum angeblich von vornherein, quasi „rassisch unmöglich“ machen soll. Ein fettes Nazi- oder Rassistenargument. Selbstverständlich können Juden Nazis und/oder Antisemiten sein. Ein schönes Beispiel ist Karl Marx.

        Was halten Sie eigentlich für antisemitisch? Wenn man das Wort „Jude“ sagt? Oder wenn man eine bestimmt, negativ konnotierte Person als (teilweise) jüdisch bezeichnet?

        „Die Antikorrelation von Antisemitismus mit Intelligenz ist schon stark.“

        Irgendeine Scheiße schreiben, es wird schon keiner widersprechen weil es zum Zeitgeist passt. Können Sie diese Antikorrelation mit irgendetwas belegen?

        Ich behaupte das Gegenteil. Antisemitismus ist eher ein Intellektuellen-Phänomen, das erst durch deren Vorverarbeitung bei den dumpfen Massen auf fruchtbaren Boden fällt. Dumme Menschen beschäftigen sich nämlich gar nicht mit so Sachen wie auf welchen maßgeblichen Posten sitzen vornehmlich Juden, weil sie ja eben dumm sind. Sie müssen schon mit dem Kopf darauf gestoßen werden.

        Und das besorgen Hetzer. Die können per se gar nicht so dumm sein, sonst könnten sie das nicht. Sie werden also bei echten Antisemiten eher über- als unterdurchschnittliche Intellenz feststellen.

        Die Nazi-Führer des Dritten Reichs wurden nach dem Krieg von der Vorläufer-Organisation der CIA IQ-mäßig eingestuft. Alle wurden als überdurchschnittlich eingestuft, teilweise deutlich.

        Intelligenz war DEREN Problem nicht, die hatten andere. Aber vielleicht haben andere Schwaller damit ein Problem, die sich für mordsschlau halten?

  7. === Zä kwien ist tot ===

    Tausend Fragen, z.B. „ist Leben ohne zä kwien weiterhin denkbar – und wenn ja, dann *wie*?“ oder auch „Kann charles überhaupt king? Und falls ja, kann kamilla zä kwien auch nur notdürftigst ersetzen?“.

    Isch tue gerade tootahl geschockt sein. Nur eine alsbaldige Ausstrahlung der Trauer-Feierlichkeiten sowie Dutzende „Dokus“ zum Leben of zä kwien, rund um die Uhr auf allen Kanälen können misch vielleicht trösten tun.

    1. R.I.P. ??? Repto Im Pott? Jetzt geht’s aufwärts, mit Rückenwind und Segelohren…das wird schon…? Halleluja…? Nun warten wir auf die London Bridge…?

        1. ?? Ich war schon immer ein Verehrer von Segelohren, hatte als Kind mal selber welche, die sich, Gott sei Dank, nach ewigem Befummeln und gutem Zureden von allein wieder angelegt haben. Dieses Karma, meine ich, fehlt dem aktuellen Thronfolger. God shave the Queen…???

    2. Ich schaue ja kein Fernsehen, aber ich las, dass sämtliche Nachrichtensprecher (hicks – innen) des deutschen Fernsehens in schwarzer Trauerkleidung vor die unschuldigen Kameras getreten seien. Das würde dann sehr klar zeigen, wer bei uns das Sagen hat.

      1. Das habe ich von verwandten eifrigen Fern-Sehern auch gehört. Ich habe mir vorgestellt, was wäre, wenn Königin Margarethe (oder wie heißt die?) stürbe oder Präsident Macron. Welches Staatsoberhaupt geht uns so nahe, dass unser Fernsehsender voller Müll rund um die Uhr sind?

        Na klar: Mubarak Obumba war der letzte Fall. Der hatte sogar eine Wahltournee im (ja gar nicht wahlberechtigten) Deutschland, damals. Reihenweise fielen Woke in Ohnmacht angesichts der Aussicht eines kenianischen Negers auf die (offiziell) allerhöchste Stelle. Sogar ein Friedensnobelpreis im Vorgriff war damals drin. Leider war er gar nicht LGBTIQ+, aus heutiger Sicht ein total unterqualifizierter Kandidat.

        Wenn eine Region Staatstrauer verhängt wegen gestorbener Staatsführer anderer Staaten, dann ist diese Region eine Kolonie oder ein abhängiges Gebiet, wie etwa Australien, Kanada oder Südafrika. Wenn ein angeblich souveränes Gebiet sich identisch verhält, sollte man hellhörig werden…

    3. @Russophilus- wundern Sie sich.

      Ein Kommentar aus gleichem M. Artikel:

      “ Die arme Queen! Sie konnte mit Prinzessin Diana und Prinz Charles und Prinz Andrew-Epstein, Boris Johnson und Tony Blair.
      Aber das Treffen mit Liz Truss und sie dann zur Premier ministerin zu ernennen, hat sie wirklich fertiggemacht.“

      Versteht man, denn Sie hat mit Churchill als Premier begonnen und ist bei Truss gelandet, da mag man mit 96 nicht mehr.

      mfg
      vom Bergvolk

    4. Volle zustimmung ich habe nie verstanden wieso das überhaupt jemanden außerhalb von GB und dem Commonwealth interessiert.

  8. Putin hielt dieses Treffen per Videoverbindung ab, an dem der Sekretär des Sicherheitsrates der Russischen Föderation Nikolai Patrushev, der Direktor des FSB Alexander Bortnikov, der Leiter einer der FSB-Dienste, der stellvertretende Direktor des FSB, zwei Vertreter der Russischen Föderation teilnahmen Verteidigungsministerium und dem Generalstab der russischen Streitkräfte und dem Direktor des Auslandsgeheimdienstes Sergej Naryschkin. Zu Beginn des Treffens verlas Putin den erhaltenen Bericht und forderte die Teilnehmer des Treffens auf, ihre Gedanken zu den Aussichten für die Entwicklung der Ereignisse im Lichte der präsentierten Informationen zu äußern, wobei zu berücksichtigen ist, dass sie korrekt sind.
    Zuerst erteilte Putin Nikolai Patruschew das Wort, aber er bot an, Vertretern des Generalstabs das Wort zu erteilen, damit sie ihre Positionen auf der Grundlage der sich zum gegebenen Zeitpunkt entwickelnden Situation an der Front darlegen könnten. Putin erteilte einem Vertreter der Führung des Generalstabs das Wort, der buchstäblich in wenigen Worten sein Vertrauen zum Ausdruck brachte, dass die im Bericht enthaltenen Informationen den Plänen der Vereinigten Staaten entsprechen, woraufhin er sagte, dass unsere Truppen keine Offensive mehr haben Gelegenheiten, und bald wird es keine Gelegenheit zur Verteidigung geben, und weiter zusammengefasster Satz: „Sie haben Wladimir Wladimirowitsch verloren!“ Danach verstummte er, und wegen des Schocks der Teilnehmer des Treffens, die aufrichtig über die Kühnheit des Generals erstaunt waren, entstand eine lange Pause, die von Patrushev unterbrochen wurde und die Frage stellte: „Wie sprechen Sie an den Oberbefehlshaber?“ Darauf begann der General mit einem Strom neuer, nicht weniger harter Aussagen zu antworten, und sie trennten ihn hastig vom Mikrofon.

    1. Danke für diesen niedlichen „Bericht“ darüber, was Russenhasser so an feuchten Träumen haben. Und ich verstehe durchaus, warum die angelsachsen sich vor ihrem Untergang noch allerhand für sie tröstliches zusammen fabulieren.
      Kleiner Tip noch: Ihr habt doch nicht nur die Strand-barbie sondern auch die batgirl-barbie. Warum schnallt ihr der nicht einfach irgendeine Super-Waffe aus einem eurer vielen Phantasie Machwerke um und schickt sie, um Moskau zu vernichten?

    2. So ein Schwachsinn, Insider!!!!
      Meine Fresse,es gibt in jedem Krieg immer ein Hin und Her,auch in diesem.
      Wenn Russland diese Verbände von 50 bis 70.000 Hohols geschlagen hat,ist Ende mit der Ukraine,auch militärisch.
      Ich hege nicht den geringsten Zweifel daran das die geschlagen werden.

      Zz
      Wie kann man nur so einen Schwachsinn posten,ich fasse es nicht,allein die Übersetzung ist ein Grauen.
      Typen wie Du haben von Russland und den Russen Null Ahnung!
      Du solltest Beten das sich Russland und dessen Soldaten nicht über Gebühr angepisst finden und den Kuschelkurs verlassen.

        1. @Russophilus-trotzdem für mich ein unerklärliches Rätsel: wie tickt der „Insider“ (wobei man glauben sollte, er wäre das Mäuschen beim Gespräch des inneren Kreises- anders bekommt man ja nichts mit)+ Schreiberlinge?:

          Da hat der Generalstab Pläne für alle Fälle, diskutiert die und geht mit den sinnvollsten zum Oberkommendierenden und der entscheidet- nach Diskussion- sich für einen und befiehlt dann: denn setzt IHR um.

          Wenn der in die Hose geht, kann doch dem General nicht einfallen zu sagen: „SIE haben versagt“, sondern WIR (umsetzende+ vorher beratende/ diskutierende) haben versagt.

          Und in härteren Kulturen, entschuldigt sich der General, verbeugend, zieht sein Taschentuch+ ein Messer, säbelt sich seinen linken kleinen Finger ab, wickelt ihn ins Taschentuch und schiebt ihn mit einer weiteren Verbeugung dem Oberkommandierenden zu. In der Hoffnung, dass das als Entschuldigung/ Reue angenommen wird- und nicht der Kopf dran glauben muss.

          In welcher Welt leben die Schreiberlinge, dass sie glauben können, dass das als echtes Szenario durchgeht?

          Wird nicht mal bei den Amis so sein

          mfg
          vom Bergvolk

          1. Jein. Erstens muss man schon sehen, dass das Märchen des „insiders“ schon relativ gut gestrickt war, zweitens, dass die allermeisten im werte-westen von Kultur, Denken und Mechanismen in Russland ungefähr so viel Ahnung haben wie von der Riemannschen Konjektion und drittens wie Propaganda funktioniert.

    3. @Insider
      Sie haben vergessen , dass sich anschließend
      Wladimir Wladimirowitsch erschossen hat. Nach dem Tod der Kween, der er vor seinem Tod noch schnell kondolierte , sah er keinen Ausweg für sich selbst mehr. Kween kaputt , Russland kaputt. Aus die Maus!

        1. Stimmt ja garnicht,er hat das Messer vom General genommen, ich war dabei !
          Und zwar weil der Finger so unapetitlich war.

    4. Nun ja, erreicht haben sie schon etwas beachtliches – der Bär ist aus seiner trägheit aufgeschreckt und zornig geworden. Wehe dem der in die reichweite seiner pranken jetzt gerät . . .

  9. Ja nu ja,nun ist die Queen Labsal für die Würmer.
    10 Millionen Briten leben Quasi am Rande der Insolvenz und täglich werden im Umfeld Londons 100 Häuser und Wohnungen Zwangsgeräumt.
    Und was tun die Briten?
    Heulen sich die Augen aus und trauern um eine der reichsten Peronen dieses Planeten.
    Wie Dumm kann Mensch sein.
    Die Heldenhaften Banderisten,Hohols und Ukronazis üben derweil für die westlichen Nachschublieferungen Gegenangriff.
    Vor Charkow bleiben 3000 von ihnen sterbend liegen anstatt aufrecht gegen die eigenen Interessen zu kämpfen.
    Wie Dumm kann Mensch sein?
    In irgend einem anderen Nest melden sie Durchbrüche und die Wertewest Nazi Regierungen jubeln zu den zerfetzten Körpern der Soldaten und den zerschmetterten Männern,Frauen und Kindern.
    Man wähnt sich schon unmittelbar an der russischen Grenze zu sein und den Krieg nun nach Moskau zu tragen.
    Russland karrt Reserven an die das Problem innerhalb kurzer Zeit durch Produktion von Hoholhack lösen werden.
    Vielleicht überlegt der eine oder andere Generalstäbler das endlich Schluss mit lustig sein sollte und … na ja,eher nicht.
    Es spielt keinerlei Rolle ab Russland kurzzeitig einige Dörfer wieder abtreten muss,der Krieg ist für die Ukraine verloren.
    Die einzige Frage die mich wirklich bewegt ist:Wie Dumm kann Mensch sein?
    Zu den Hochherrschaftlichen Politschmarozern in dieser von Irrsin zerfressenen Republik Deutschland sag ich mal nix.

  10. Ganz schlechter Tag Heute.Die Vereinsbrauerei Apolda macht erst mal Dicht und produziert nix mehr,da kein CO2.
    Es gibt einfach keins.

    Für jene welche meinen Russland tut nicht genug,die Ukrainische Armee hätte mit der deutschen oder italienischen Armee den Boden aufgewischt!
    Glaubt ihr nicht?
    Doch,ist so und jeder der auch nur ein wenig über militärische Fähigkeiten bescheid weiß,bestätigt das.
    Also Hut ab vor den Russischen Soldaten!

    Z

  11. Moin in`s werte Dorf.
    Herzlichen Dank an Russophilus, wieder ein wunderbarer Aufsatz!
    Gerade als mein Tränenfluss, bezügl. des Ablebens fonne Kwiehn of fucking Satanistens, zu versiegen schien, erreichte mich der Link von alligator79 und zack ging das Geheule weiter. Die Welt ist ja so schlecht.
    Gottes Segen für Euch
    Z

  12. Schaut Euch an was auf Deutschlands Umschlagbahnhöfen los ist und wohin das ganze Militärgerät geht!
    Dieses Land ist unmittelbar Kriegspartei und die uns gemachten Angaben über Waffenlieferungen ein einziger Hohn.
    Bitte lieber Russophilus,lass den Link stehen,jeder muss sehen um zu begreifen!
    https://t.me/russlandsdeutsche/10823?comment=545780

    Russland zieht massiv Truppen zusammen und verlegt diese Richtung Charkow.Kolonne um Kolonne.
    Seit dem 01.09.2022 läuft das Rotationsprogramm der im Donbass eingesetzten Truppen und der Technick.Alle 6 Monate werden diese komplett ausgetauscht.
    Ich vermute darin den Grund für die Fehlentscheidungen,man war überzeugt davon mit geringen Bestand alle Abschnitte zu halten und die Verantwortlichen in den Stäben glaubten das auch.
    An der Front ist jedenfalls die Hölle los,ich sah Videos welche an Verdun erinnern.Artillerieschläge auf Ukro Stellungen Non Stop.
    Die Hölle !

  13. Also so locker sehe ich das alles nicht mit dem harmlosen ukrainischen Vorstoß. Vor allem da mit Russland auch unser aller Schicksal steht und fällt.

    Ich glaube auch nicht dran, dass RU diesen Krieg verlieren kann. Aber wie sieht es mit den zweifelhaften Verbündeten aus? Die werden sich auf die vermeintlich stärkere Seite schlagen, und wenn die unzweifelhaft mächtige westliche Lügenpresse den Eindruck erweckt, dass dies eben der Westen ist, was dann? Man will schließlich auf der Seite der Gewinner stehen, siehe Endphase von WK2. Was ist mit Erdogans schwankender Türkei? Mit dem hippen Commonwealth-Indien? Mit dem ach so treuen China, das sich bei der UN nur von einer Enthaltung zur nächsten hangelt?

    Bis jetzt trägt allein Russland die Bürde, das Böse wirklich herauszufordern. Wenn man davon absieht, dass Chine gewisse US-Kräfte in Taiwan bindet.

    1. Jedes Land hat seinen… Na? Tiefen Staat. Jedes. Auch Russland. Wie bekommst Du sie ins Licht? Na lass sie machen und übe Dich in der berühmten Kriegskunst. Störe Deinen Feind nicht, wenn er sich selbst zerstört. Und genau dieses Programm sehen wir weltweit. Auch in China und Indien. Überall. Derweil läuft der Shredder auf Hochtouren. Auch weltweit, selbst, wenn man es auf den ersten Blick nicht erkennen kann. Im Ernst, was wollen wir denn mit den Schwachmaten anfangen, die allen Ernstes ohne irgendeinen Zwang freiwillig immer noch mit Maulkorb umherturnen und zwar egal wo. Busfahren mit Maske? Entschuldige, ist nicht. Es gibt Fahrräder, es gibt Freunde, Gleichgesinnte, Verwandte, Fahrgemeinschaften bilden. Ignorieren, was an Unsinn von der Politik und der Geschäftsführung des „Vereinigten Wirtschaftsgebiets“ ausgeheckt wird. Es ist nicht rechtsverbindlich. Nichts. Also, Mut haben und sich durchsetzen. Ansonsten treffen wir uns bald alle im KL. Ich übernehme freiwillig die Lagerleitung…? Den Bauplan und die Stellenausschreibung habe ich bereits 2021 im April eingereicht…Ratet mal wann?

      1. Tachchen geehrter Herr,
        zuerst ein link
        http://en.kremlin.ru/events/president/news/69299
        danach lesen und absorbieren, wie ein Staatshaupt sich dazu äussert! Ein Augenmerk seiner Aussagen sollte man Siemens widmen…
        Die Anwesenden Gäste mit ihren Aussagen lassen zusätzlich tiefe in die Geschichte blicken, für mich speziell Myanmar.
        Rußland ist und handelt entspannt, die Aufregung in der Ukraine betrifft doch westliche interne Auseinandersetzungen, vor allem D vs USA oder das untergegangene gb. Die verblichene Queen als ‚Brandambassador‘ für den Commonwealth ist doch letztendlich wurscht und wurde durch blabla ersetzt…
        Die Frage heisst für mich nicht ob Russland in der Ukraine gewinnen wird, das Land hat schon gewonnen. Vielmehr geht es im Westen um die Frage, wer das anführt.
        Ich persönlich sehe für den Westen gar nichts abführend, da diese Illusion selbst die Konkurrenzfähigkeit selbst genommen wurde (hier bitte nachdenken). Die Zeit gemütlich auf dem Sofa sitzsent zu genießen, ist für allemal vorbei. Man hatte in den letzten 3 Jahren genügend Schulden aufgehäuft
        um ein paar Generationen im Strammschritt zu generieren ohne eine Aussicht auf dem Weg zur Besserung zu erkennen…

    2. @F.H.
      Kann mir kaum vorstellen, dass westliche Verbrechermedien als Informationsquelle für geopolitische Entscheidungen irgendwelcher Regierungen herangezogen werden.

  14. @F.H

    Russland muss nur den eingeschlagenen Gammelkurs ändern und das Katz und Maus Spiel lassen.
    Ich mag Putin,seine Politik,seinen Anstand,seine Emphatie für alles was lebt,nur ist ein Kriegsebiet kein Streichelzoo.
    Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen.
    Die Grenzübergänge zum Donbass und nach Russland sind voller Ukrainischer Menschen welche Schutz vor den Hohols suchen.
    So viel Elend und in Russland legen beschruppte Russen Kränze vor der britischen Botschaft ab um einer Hexe zu huldigen die am Tod von Millionen Schuldig ist.
    Den Weg zur Botschaft der Donbassrepubliken finden die nicht.
    Beschämend!

    1. Sie wissen nicht, ob diese Russen Monarchisten sind. Wenn es an dem ist, so sind die Kränze für die enge Verwandtschaft zwischen Zar Nikolaus II. Und der engl. Monarchin Quieen Victoria.
      Es ist doch bekannt, dass die Gebeine der letzten Zarenfamilie in allen Ehren beigesetzt wurden. Ich sah die Bilder der Zarenfamilie als Ikonen mit Heiligenschein in Riga in der russ. Ortodoxen Kirche.
      Vielleicht sollte man es so betrachten, ohne Wertung.

  15. ….hmmm… …das ist ein riesengrosser Sack für die Ukro-Armee.. ..den sich aufbauenden Russischen Streitkräften mit der Feuerkraft nach, wird von den „Eingefallenen“, in wenigen Tagen, nicht mehr so viel übrigbleiben.. …die Verluste werden höher sein, als bei der Cherson – Offensive“ !!.. …wie „Ausnahmsweise“ ja schon geschrieben hat, ein JEDER weniger, schwächt die „Zukünftige Ukro – Armee“, falls, es noch eine geben wird ????

    1. so sieht es wohl aus – die sind in ein Falle gelaufen.
      Ich schliesse nicht aus, das es GENUG auf ukr. Seite gibt, die für Russlan „planen“
      „Dem russischen Kommando ist es gelungen, die in der Region Charkiw stationierten Reserven in den Kampf einzubeziehen, der Feind hat seinen Plan, Kupjansk einzunehmen, nicht verwirklicht, obwohl die Kämpfe in dieser Richtung heftig sind, das AFU-Kommando hat Panzer in den Angriff geworfen, wie bereits am Vortag berichtet.

      Nach Informationen aus verschiedenen Quellen haben unsere Truppen die Einheiten der ukrainischen Streitkräfte, die sich dem Fluss Oskol näherten, zurückgeschlagen und Sinikha, Senkovo, Woronzowka, Fedorowka und Lesnaja Stenka zurückgedrängt. Es sei darauf hingewiesen, dass es sich um inoffizielle Informationen handelt, aber dies sind die einzigen Quellen, aus denen wir noch etwas erfahren können. Das Verteidigungsministerium äußert sich noch immer nicht zu dieser Situation, sondern bestätigt lediglich die Umgruppierung von Reservisten.

      Es wird berichtet, dass die russische Artillerie und Luftfahrt sehr aktiv sind. Der Feind erleidet schwere Verluste, und selbst in den ukrainischen Werbetafeln heißt es, dass die gesamte Offensive wie eine vom russischen Kommando geplante Falle aussieht, in die Zelensky die AFU-Einheiten treibt. Die 92. mechanisierte Brigade und das 22. Teroboron-Bataillon verloren in der Nähe von Schewtschenkowo über 60 % ihres Personals. Bei Kupjansk erleidet die 56. Brigade Verluste. Ein Versuch der AFU, über Dolghenkoje nach Izyum zu gelangen, wird vereitelt.

      Über Balakleya gibt es wiederum widersprüchliche Informationen: Es wird berichtet, dass unsere Truppen die Stadt nie aufgegeben haben und sich an der östlichen Hälfte festhalten. Die Kämpfe finden sowohl im Stadtzentrum als auch in den Außenbezirken statt. Es gibt Berichte, wonach in Balakleya Überfallgruppen von „Musikern“ aufgetaucht sind, aber wir können dies weder bestätigen noch dementieren.

      In der Zwischenzeit verbreitet Kiew weiterhin eine Welle von Informationen, die den Erfolg der ukrainischen Streitkräfte, eine kontinuierliche Offensive, die Einnahme von Städten und Dörfern und die „Flucht der russischen Armee“ verkünden. Es gibt so viele Berichte, dass viele russische Quellen darauf hereinfallen und Nachrichten veröffentlichen, die nicht der Realität entsprechen, wie die Einnahme von Kupiansk und Izyum durch die ukrainischen Streitkräfte. Tatsächlich stehen beide Städte unter russischer Kontrolle.

      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) Quelle: Topwar

      1. Ich liebe diese „Musiker“, seltsam, sonst habe ich nichts für Operetten übrig, für diese schon…??? Kurios, wenn man selbst Erfahrungen als Sicherheizdienst während der Studienzeit gesammelt hat und selber Konzerte organisiert hat. Da liebt man solche, „hier-kommst-du-net-rein“-Bands.? Also, ich geb‘ noch ’ne Woche, dann war’s das mit dem Auftritt der „AFU“-Band…??? Die eingespielten Erlöse gehen voll in die Kasse der „Musiker“ und der RF!?

      2. …sehe ich genauso… …es ist doch müßig, darüber zu disskitieren, dass der Russische Generalstab „geschlafen“ und nichts mitbekommen hat, von der „Gross angekündigten Offensive“ !!.. …das Gelände, ist doch ideal, Dörfer liegen weit auseinander, offene Fläche, keine Deckungsmöglichkeiten.. ..nachmittags scheinen die NATO – Planer es mitbekommen zu haben und lassen „Ihre Ukros“ anhalten… …leeres Land, gegen wieviel NATO – Ukros ??.. …den Zahlen nach, sollen es am Ersten Tag schon um 5 Tausend sein…??.. …wenn es so stimmt, wird das Ziel der „demilitarisierung“ auf alle Fälle, erreicht !!..?

        1. Gestern las ich die Äußerung eines russischen Luftwaffenoffiziers zur Lage. Er betonte, dass die Luftstreitkräfte aktiv dabei helfen würden, die ukrainischen Angriffe im Raum Balakleya/Isjum abzuwehren. Allerdings gebe es auch Verluste an mehreren Helikoptern und einer Su-25, weil der Großraum Charkow mit Luftverteidigungs-Mitteln „gesättigt“ sei. Gott sei Dank aber keine Personalverluste.
          Die Luftwaffe könne aber nur insofern erfolgreich (mit Distanzwaffen) operieren, wie ihr Ziele von der Bodenaufklärung zugewiesen werden.

          Und das ist der entscheidende Punkt, um Kontrolle über den Schauplatz zu bekommen. (Erinnert sei an die „Ardennen-Offensive“ der Wehrmacht vom Dezember 1944. Die startete erst, als absehbar war, dass durch eine Schlechtwetterlage für mehrere Tage die Handlungsfähigkeit der alliierten Luftstreitkräfte behindert sein würde.)

          Im Raum Isjum ergibt sich, dass die in den Kampf eingeführten russischen Reserven Kontakt mit dem Feind bekommen und Aufklärungsdaten übermitteln können.
          Luft- und Raum-Aufklärung sind nur eingeschränkt möglich, da momentan- außer im ukrainischen Süden – überall Wolkenbedeckung besteht. Das behindert auch die NATO-Satelliten-Aufklärung für HIMARS.
          Da sich in den nächsten Tagen ein Tiefdruckgebiet über Belarus und der Ukraine „etabliert“ und für „dynamisches Wetter“ sorgt, wird die „Sichtlage“ etwa bis zum 16. September so bleiben. Danach gibt es freie Sicht von oben.
          Ich erwarte, dass bis dahin, dank zunehmend besserer bodennaher Aufklärung und zielgenauem Einsatz von Artillerie und Luftwaffe die russisch-alliierten Streitkräfte, den Schauplatz „aufräumen“ werden.

      3. Kupiansk wird in diesen Tagen fallen. Um ein kessel zu bilden, braucht man viel Einheiten und gute koordination. Beide haben Russen nicht. Es ist keine Falle es ist ein Katastrophe.

        1. Ja ich frage mich seit 6 Monaten, wieviele der Helden überhaupt noch da sind?
          Oder, wieviele ausländische Wurzeln hinzugekommen sind?
          Dann sollte man berücksichtigen, das tausende ukrainischer Menschen im Ausland leben und hier schreibe ich nicht von Flüchtlingen sondern von Menschen, die dieser Politik sich entzogen haben.

  16. Scholz zum Ableben der Monarchin:
    Sie verkörperte Demokratie und Rechtsstaatlichkeit!

    Ähem. Nein. Sie verkörpert die Monarchie und das Stehen über dem Gesetz.

    Zum Krieg in der UA:
    Krieg ist die Krankheit der Völker. Dass Völker, die das Wohl ihrer Kinder in scheiternden Privatkriegen und Scheidungen und anderen gesellschaftlichen Irrwegen opfern, auch Soldatenleben an der Front egal sind, ist doch logisch.
    Die UA zahlt in diesen Offensiven, die dem Westen Initiative zeigen sollen, einen immensen Blutzoll, der auch laut UA-Quellen sechsstellig ist, für die Interessen eines Teils ihrer Oberschicht. Den Oligarchen, als neuem Adel. Womit wir wieder bei der Queen sind.

    Der einfache rekrutierte Wehrpflichtige hält die Knochen hin und hofft, durchzukommen, ohne etwas zu gewinnen zu haben.

    Die gehirngewaschenen Kinder(menschen) jubeln aber denen die sie ausbeuten zu und trauern über deren Ableben.

  17. Schöne Grüsse in Dorf Gemeinde
    Leider, meine Einschätzungen am 3. Tag Special Einsatzes russische Truppen in Ukraine, langsam werden erfüllt. Ukrainer werden diese Krieg gewinnen. Russische Truppen sind in Raum Charkiw zerschlagen. Keine Koordination keine mitwirken von Artelerie und Luftwaffen und keine planmässige Verteidigung. Bis WinterEinbruch wird Charkiw von Ukrainer besetzt. Ich rechne auch damit, dass Cherson ganze Linke Ufer von Dnjepar wird an Ukrainer fallen. Es wird eine harte Winter für Russen geben. Ukrainer werden inzwischen noch besser bewaffnet und im Frühling geht es nach Osten. Neue russische Presidänt wird in Herbst 2023 von Berlin und Paris gestelt. Nawalny hat angefangen seine Antriets Rede zu schreiben. Russland wird zerfallen.
    Am Front ist Lage für Russen Katastrophal. In Donbass kämpft man mit Eliten Truppen 2 Monate Lang um eine Dorf welche paar Teritorial Soldaten in Alter zwischen 55-65 verteidigen. In Charkiw jagen ukrainische Soldaten 20 km pro Tag Russen weiter. Es ist peinlich.
    Ich sagte am 3. Tag, dass ein Krieg fängt man nicht um Herzen des Gegners zu erobern. Ich weiss nicht, was Putin in Kopf hatte mit Idee beste Einheiten nach Kiew zu schicken. Statt mit ganze Armee Charkiw einkesseln und wichtige Strasseverbindungen zu kappen und Donbass von Rest Ukraine abzuschneiden. Deswegen sterben jetzt russische Soldaten wie Fliege. Es ist schlimm. Ich traue mich nicht mal Berichte von Front zu lesen. Einen kampf gewinnt diejenige welche bereit ist sich blutige Nase zu kriegen. Putin war es nicht. Marine gibt es nicht. Paar Raketen aus GB aus Jahr 1980 hat russische Marine in Haffen gebunden. Luftwaffen traut sich nicht in Tiefe zu bombardieren. Viel gelobte Iskander sind nicht in Lage eine Brücke zu zestören… Komando Struktur basiert an Partei treune Genossen statt Qualitet.
    Mit anderen Worten Krieg ist verloren und ich habe es schon damals gesagt. Aber niemand wollte aif mich hören.

      1. @Bernd
        die Russen nennen das, eine Große Titte;)

        zu zvaca, machen sie sich mal keine Sorgen über die Russische Armee, kommt Zeit kommt Rat

    1. ZGVAVA sie als Slave sind der Ansicht, das der mediale Krieg für den Westen schon gewonnen ist, nach ihrer Ansicht?
      Wie fatal ist das denn?
      Begnügen Sie sich mit dem Kapital und sie werden sehen wie dieses gewinnt, aber in diesem Fall nicht der publikative Westen, sondern nur das 1 bisschen Prozent gewinnt in dieser Region, aber Russland wird die Soziopolitischen Massnahmen weitergeben und genau hier liegt das SLAVISCHE …
      Weiter oben schrieb ich einen Hinweis zu Siemens, ach schauns sich diese Schabracke an. Deutschland versucht den Westen zu vereinnahmen, aber wer regiert in D?

    2. Niemand wollte auf mich hören, meintest du wohl.

      Bei dem deutsch tut einem das Ohr weh, und über das was du erzählst fällt es ab.

      Russland hat nicht Mal eine Mobilmachung ausgerufen,die machen das mit dem kleinen Finger.
      Wenn Russland eine Generalmobilmachung ausruft,rennen die durch bis Brüssel. Von wegen verlieren.

  18. Russell Texas Bentley ist ein Amerikaner der seit 2014 im Donbass lebt und als Sniper sehr Erfolgreich tätig war.
    Da er auch nicht jünger wird hat er sich vom reinen Kampfgeschehen zurückgezogen.

    Er schreibt Heute:
    Ich hasse es, es zu sagen, aber ich MUSS es sagen. Die Verlegung des neuen 3. Korps von der Donezk-Front nach Kupjansk ist ein unglaublich idiotischer Schachzug. Die… wie soll ich das nett ausdrücken… dumme Motherfucker, die das angeordnet haben, haben die Stadt Donezk ernsthaft unterbesetzt und praktisch unbewacht verlassen. An der Donezk-Front zwischen Alexandrovka und Yasynuvataya befinden sich noch MINDESTENS 20.000 Ukrop-Truppen. Das 15.000 Mann starke 3. Korps war für die Donezk-Front bestimmt. Es hätte schon vor Monaten hier sein sollen, ist erst in den letzten Tagen angekommen und wird jetzt ins 200 km entfernte Kupiansk geschickt. Es gibt 30.000 frische Soldaten entlang der russischen Grenze in der Region Charkow, die für das Charkower Theater bestimmt waren. Kupiansk ist 50 km von der russischen Grenze entfernt, WARUM bewegt sich das 3. Korps also 200 km und lässt Donezk unbewacht???

    Wenn Ukrops auch nur teilweise in Donezk eintreten, wird dies ein strategischer Spielveränderer sein. Auch nur die geringste Möglichkeit einer Ukrop-Offensive auf Donezk zu riskieren, ist ein Maß an Inkompetenz, das an Verrat grenzt, wenn es das nicht wirklich ist. Ich bin in Donezk und werde hier bleiben. Ich habe keine Angst, aber ich bin sauer. Ich hoffe, diese verdammten Idioten wissen mehr, was sie tun, als es den Anschein hat. Ich hoffe, ich liege falsch. Wir werden bald sehen..

    Hoffen wir mit ihm.
    Wer glaubt,wenn die Operation in der Ukraine abgeschlossen ist,bleibt in Russland alles beim alten,der glaubt auch das Zitronenfalter Zitronen falten.
    Die Rückkehrenden Soldaten,die Freiwilligen Kämpfer,die Unterstützer,all diese werden Russlands politische und ökonomische Realität mehr als in Frage stellen und das zu Recht.
    Der ganze Liberale Dreck fliegt weg und all die Korrupten dem Westen hörigen Gestalten werden entsorgt.
    Die Diskussionen dazu laufen auf Hochtouren und jeder mit klarem Kopf begreift das innerhalb der Verwertungslogik des bestehenden Systems nichts geändert werden kann.

    Auch in Charkow ziehen sich die russischen Truppen zurück um einem Kessel zu entgehen. Dabei entsteht wieder ein Kessel für die Hohols.
    Mal schauen.

    Z

    1. @ Uwe als bei RT steht was ganz anderes : Liveticker Ukraine-Krieg: Moskau verlegt Truppen aus Gebiet Charkow zum Frontabschnitt Donezk.
      Ja wat den nun ?

    2. ZU: “ Die Verlegung des neuen 3. Korps von der Donezk-Front nach Kupjansk ist ein unglaublich idiotischer Schachzug“

      Oder auch NICHT !
      Damit kann man im Osten einen Kessel DICHTMACHEN.
      Dann stecken 45.000 in der Mausefalle.

      1. Folgendes würde zu dieser Theorie passen:
        „Russische Artillerie in Richtung Izyum-Balakleya hat die Betreiber der türkischen Kampfdrohnen Bayraktar TB2 zerstört, der Kontrollpunkt der Drohne wurde von einer Batterie der Msta-S SAU gedeckt. Dies teilte das Verteidigungsministerium mit.
        Dem Bericht zufolge operierte eine Batterie russischer Panzerhaubitzen vom Typ Msta-S als Teil einer russischen Gruppierung in Richtung Izyum-Balakleya und beschoss ukrainische Armeeeinheiten. Eine Einheit für elektronische Kampfführung operierte in demselben Gebiet und entdeckte einen türkischen Bayraktar TB2-Drohnenkontrollpunkt. Die Koordinaten wurden an den Batteriekommandanten weitergegeben, woraufhin das Feuer der Batterie den Kontrollposten mitsamt den Bedienern und Wachen zerstörte.

        Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) Quelle: TOPWAR

        Und…. der Russe scheint auch absolut NICHTS zu erklären oder zu berichten was gerade los ist.
        Genau so sollte es sein, wenn man einen „DICKEN Keiler“ schiessen will – grins.
        Ich sage dem „Keiler doch nicht, wo ich auf ihn warte und was ich vorhabe. Ich kann nur darüber schmunzeln, wer gerade alles weiss, was da passiert und vor allem warum.
        Man denke an den Schachspieler, der gerade eine Figur opfert – erst nach VIELEN weiteren Zügen erkennt man den Sinn.

  19. Hallo,

    wie ist denn jetzt der Plan, wo die Ukrainer in 6 Stunden die halbe Region Charkow zurückgeholt hat?

    Aufgabe oder Eskalation, Generalmobilmachung gegen die NATO ?

    Sieht nicht gut aus

      1. @Russophilus–hier wird viel zu viel generverlt /wenns nicht böse Absicht ist). Mit solchen möchte ich in keinen Krieg ziehen müssen:

        M. bringt aktuell Ausschnitte von Larry Johnson:
        Auszug:
        „Lesen Sie die ganze Geschichte in Larrys hervorragendem Blog. Hier schließt er, zu Recht, seine exzellente professionelle Einsicht.

        … … die Russen wussten, dass es kommen würde, und entschieden sich dafür, die Ukrainer die Zone überfluten zu lassen, um die ukrainischen Streitkräfte schließlich mit einem massiven Gegenangriff zu treffen.

        Die Ukrainer befinden sich nicht mehr in befestigten Verteidigungspositionen, und ihre Kommunikationslinien zur Unterstützung der vorrückenden Truppen sind nun genau definiert.

        Der ukrainische Angriff HAT DIE RUSSISCHEN LUFT-, ARTILLERIE-, RAKETEN- UND FLUGKÖRPERANLAGEN WEDER ZERSTÖRT NOCH GESTÖRT. Der Angriff auf die ukrainischen Einheiten ist nicht schwieriger, sondern einfacher geworden.

        Ich bin nicht in den russischen Plan eingeweiht. WAS ICH ABER WEIß, IST, DASS DER PLANUNGSPROZESS, DER ERFORDERLICH WAR, UM DIE TRUPPEN UND DIE AUSRÜSTUNG IN CHARKOW ZU STATIONIEREN, keine panische Reaktion war.

        Hollywood kann die Illusion einer schnellen Bewegung militärischer Truppen erwecken, aber in der realen Welt müssen die Einheiten in Alarmbereitschaft versetzt werden, es muss sichergestellt werden, dass sie ordnungsgemäß versorgt sind, und dann muss die logistische Aufgabe übernommen werden, diese Einheiten in den Kampf zu führen.

        Das bedeutet, dass die Planung wohlüberlegt war und keine Krisenreaktion darstellte. (Auszugende)

        Ich versteh nicht wieso die Nerverl Ze, Biden, Lambrecht und Truss für stärker halten als Napoleon und Hitler?

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Nachtrag; im vorherigen Artikel schreibt M, über die Fanboys:
          Auszug:
          „Wie Sie selbst sehen können, ist der Angriff auf Balakleya in guter Tradition der Fanboys mit einem schönen gelben Pfeil dargestellt.

          Aber lassen Sie mich Ihnen zeigen, wie, sagen wir mal, der Stab einer Brigade oder einer Division die Schlacht sieht.

          Hier ist das Jahr 1942 und seine Operationskarte der Wehrmacht. Das ist Woronesch.

          Jetzt bemerken Sie schon den Unterschied, nicht wahr? Richtig, diese Karte ist für Profis und sie ist auch diejenige, auf der die ersten Symbole der Einheiten und Formationen, sowohl der eigenen als auch der des Feindes, eingezeichnet werden, und Sie haben es erraten, sie wird klassifiziert.

          Hier ist die Karte des 6. Kavalleriekorps im Jahr 1941 um… Charkow.

          Wie Sie selbst sehen können, erhalten Sie hier alle notwendigen geografischen und taktischen Details. Das war vor 80+ Jahren.

          Im Jahr 2022 und in der SMO verwendet nicht nur die russische Armee Karten auf Papier, sondern das meiste davon, bis hin zu den kleinsten taktischen Details, ist auf den Displays der Combat Management Systems der Bataillons- und höheren Ebene zu sehen, bis hin zum VNTSUO in Moskau. UNNÖTIG ZU SAGEN, DASS AUSNAHMSLOS ALLES, EINSCHLIEßLICH DER TATSÄCHLICHEN POSITIONEN DER RUSSISCHEN EINHEITEN UND FORMATIONEN, STRENG GEHEIM IST

          UND ALLEN „EXPERTEN“, MICH EINGESCHLOSSEN, NICHT BEKANNT IST, DIE SO TUN, ALS WÜSSTEN SIE ES.

          Sie wissen es nicht. Genauso wenig wie sie die wirklichen Operationspläne kennen, kennen sie die wirklichen Truppenbewegungen und alles,

          was die armen und überforderten Konsumenten solcher „Expertise“ bekommen, ist ein ständiger Strom von „Interpretationen“ von Medieninformationen durch Amateure, die ihre operativen „Fähigkeiten“ präsentieren

          (99% von ihnen haben keine Ahnung, was operative Planung ist), indem sie die sogenannten „operativen Karten“ erstellen, die nichts weiter sind

          als ein kompletter und irreführender Schwachsinn, der auf der Grundlage von Medien-„Berichten“ ausgeheckt wurde, von denen die meisten nichts weiter als plumpe Propaganda und PR sind. …“(Auszugende)

          mfg
          vom Bergvolk

          1. @ Ausnahmsweise

            Angesichts Ihrer „Vorlage“ erlaube ich mir ein Gleichnis und eine Interpretation zur Lage.
            Nach der heute gemeldeten „Frontbegradigung“ im Norden und am Oskol komme ich zu der Folgerung, dass sich Russland samt Alliierten auf strategische Defensive für die nächsten Monate festgelegt hat. Mit den verfügbaren Kräften ist offenbar keine allgemeine Offensive mehr möglich. Russland ist nicht gewillt, mehr als das Nötigste für den Kampf in der Ukraine einzusetzen. Es geht darum, mit geringsten gesellschaftlichen Verlusten in Russland die nächste Zeit zu überstehen und erwartet dabei, dass die NATO-Gegenseite samt EU die sich rasant entwickelnde allgemeine Krise nicht übersteht.

            (Das erinnert an Trotzkis „Hinhalte-Strategie“ bei den Friedensverhandlungen mit dem deutschen Oberkommando in Brest-Litowsk im Januar/Februar / März 1918, als die Bolschewiki auf die deutsche Revolution hofften.)

            Russland ist aber sehr wohl bereit und fähig, an einzelnen Frontabschnitten wie bei Donezk offensiv zu werden, so wie etwa die Wehrmacht im Frühsommer und Sommer 1942 bei der Heeresgruppe Süd. Allerdings muss man sehen, dass weder Nikolajew und Odessa oder Slawjansk und Kramatorsk in der Reichweite solcher Operationen liegen werden. Da es immer wieder um das AKW und Energodar „brennt“, stünde eigentlich auch eine Sicherungs-Operation östlich und westlich des Dnjepr auf Saporoschje und Nikopol / Maganets an, um den Beschuss zu beenden: aber dafür reichen die Kräfte nicht. Ergo hat die Gegenseite noch Spielräume, um die Risiken zu erhöhen. zgvacas „schwarze Sicht“ gefällt uns zwar nicht, ist jedoch als Worstcase nicht auszuschließen.
            Hoffen wir, dass die russische Prognose bezüglich der Implosion des „Wertewestens“ bald eintrifft!

          2. @Russophilus,

            vielen lieben Dank für Ihren neuen Artikel! Meine Güte, im Moment werden Sie aber bestürmt – ich beneide Sie nicht.

            @Ausnahmsweise,

            schön das Sie unseren Bürgermeister ein bisschen unterstützen, so einige schieben ja die totale Panik.

            Haben Sie im Bergbau eigentlich auch (wie wir in der Verfahrenstechnik) P&I Diagramme (= Pipe & Instrumentation = deutsch R&I = Rohr und Instrumentierung)?

            Vermutlich nur für die Belüftung im Stollen? Sie haben sicher andere Zeichnungen?

            Wenn ein Kunde etwas spezielles wissen möchte, dann kann es sein, das wir eine vereinfachte Auskopplung machen (von mir dann scherzhaft als „Kinder-P&ID“ bezeichnet).

            Wenn es den Sachverhalt um den es geht gut verdeutlicht, dann ist unser Kunde meistens glücklich – aber die gesamte Anlage ist natürlich komplexer, und konstruktive Geheimnisse kriegen Sie gar nicht mit, da müssten Sie schon die Konstruktions-Zeichnungen haben, daraus entfaltet sich das große Ganze (wie Sie wissen).

            Wenn Sie diese Zeichnungen Jahre lesen / damit zu arbeiten gelernt haben, dann genügt ein Blick – und alles ist klar.

            So geht es sicher auch unseren Freunden bei den russischen Streitkräften.

            Ich wünschte ich würde diese seltsamen militärischen Landkarten verstehen. Die Woronesch Karte der Deutschen ist ja recht farblos – keine Bewegungen, dafür aber viele Details (z.B. Munitionslager des Gegners – wie es Ihre Aufklärung zu wissen glaubt).

            In der schönen bunten russischen Karte kommen dann die berühmten Pfeile: Rot wie die Liebe – oder braun wie die Nahtod (ähh, ich meine natürlich blau).

            Inzwischen habe ich gelernt das die dicken Pfeile immer recht „Personalintensiv“ sind, d.h. Sie können u.U. viel gewinnen – aber es hat bzgl. der Leben Ihrer Soldaten einen Preis.

            Sie haben nicht zufällig eine Idee wie die Pfeile zeitlich zu verstehen sind? Will da einer hin – oder soll da einer kommen? Ich vermute, da möchte man eine (Heeres?)gruppe „einkreisen“ oder „kontaktieren“ und es bezieht sich auf die Zukunft (vermutlich gibt es die Karten mit zeitlichem Bezug, morgen – nächste Woche – in einem Monat)?

            Schade das ich keine Militärakademie besucht habe – unsere Bunteswehr hätte es ja auch als „appetizer“ mal schulen können, wäre gehaltvoller gewesen als die Flure zu schrubben.

        2. Wie bitte? Die Russen haben Planungs-Stäbe und lassen die auch ihre Arbeit tun und agieren dann gut durchdacht und geplant? Und dass „nach vorne!“ keineswegs die einzige Taktik ist, wissen die auch?

          Hach, also nein, wer hätte das nur gedacht? lambrecht, truss, milley jedenfalls nicht.

          1. @Russophilus- ja und L. Johnson bringt ein Beispiel von Patton, der etwa 10 Tage vor Eisenhowers Befehl zu Rückzug mit dessen Planung begann. Im Film wars dann“blitzschnell“.

            Auszüge:
            „Diese filmische Darstellung, wie Patton die Angriffsachse seiner Truppen plante und verlagerte, wird als etwas hastig Zusammengestelltes präsentiert.
            Die deutsche (Ardennen)Offensive begann am 16. Dezember, und Patton traf sich am 19. Dezember mit Eisenhower und erhielt den Befehl, Bastogne zu räumen.
            Pattons Truppen rückten am 22. Dezember aus und erreichten Bastogne am 26. Dezember.

            Was der Film nicht vermittelt, ist, dass die Planungen für den Vormarsch seiner Armee nach Norden bereits am 9. Dezember begannen, zehn Tage vor der Krisenkonferenz mit Eisenhower….

            Warum ist das so wichtig? Jede Armee der Ersten Welt (z. B. die Vereinigten Staaten, Russland, die Ukraine) folgt bei der Verlegung von Truppen und Ausrüstung von einem Punkt zu einem weit entfernten Ort einem genau definierten Planungsprozess.

            Der Planungsprozess, dem Patton folgte, ähnelt dem, den das US-Militär heute anwendet. Das derzeitige System ist unter der Bezeichnung Joint Operation Planning and Execution System (JOPES) bekannt.

            Ich war an der Ausarbeitung und Durchführung von über 240 Krisenreaktionsübungen beteiligt. Ich habe 23 Jahre lang für den Mann gearbeitet, der JOPES geschrieben hat, so dass ich einen gewissen Einblick in den Prozess habe. Er hat ihn mir eingebläut.

            Es beginnt mit einem Alarmbefehl (z. B. Be Prepared to Act), dem in der Regel ein Warnbefehl folgt (z. B. Houston, wir haben ein bestimmtes Problem, sag uns, wie du es lösen willst).

            Das militärische Kommando, das den Warnbefehl erhält, beauftragt sofort sein Personal mit der Ausarbeitung von Handlungsoptionen (Courses of Action, COAs).

            Diese COAs werden dann in Form einer schriftlichen Nachricht zurückgeschickt, in der angegeben wird, welche Kräfte eingesetzt werden und welche Ressourcen (z. B. Luftunterstützung, Artillerie, Fahrzeuge, medizinische Versorgung usw.) zur Durchführung der COA erforderlich sind.

            Die COA für die Organisation und den Einsatz einer Spezialeinheit ist sehr viel einfacher und weniger zeitaufwändig als die für die Organisation und den Einsatz von Bataillonen und Regimentern von Soldaten.

            Sobald die COA genehmigt ist, erhalten die betreffenden militärischen Einheiten einen Einsatzbefehl. Er bedeutet, was er sagt.
            Die für den Einsatz bestimmten Militäreinheiten setzen sich per Zug, Lkw oder Flugzeug in Bewegung. Das hängt von der jeweiligen Operation ab. Sie werden jedoch erst dann aktiv, wenn ihre Befehlshaber einen Ausführungsbefehl erhalten………..
            ………..
            Ich bin mit dem russischen Planungssystem nicht vertraut, aber ich bin ziemlich sicher, dass die Russen ein ähnliches Verfahren wie JOPES anwenden. Es ist wichtig, dies in Bezug auf die Offensive um Charkow zu verstehen.
            Die russischen Streitkräfte begannen am Donnerstag, dem 8. September, mit dem Vormarsch in dieses Gebiet. Dabei handelt es sich um Hunderte von Lastwagen, Panzern, gezogener Artillerie und Truppen.

            Wurde Russland also überrumpelt? Nein. Sie waren mindestens eine Woche vor dem bevorstehenden ukrainischen Angriff gewarnt. Wenn Sie glauben wollen, dass der russische Geheimdienst inkompetent ist oder bei dieser Operation getäuscht wurde, dann träumen Sie ruhig weiter.
            (Ende der Auszüge)

            Mir geht das hysterische Gekreische auf dem Wecker- und keiner fragt sich, wo der Ursprung ihrer Infos ist (wenn alles Geheim ist!!): Im Filmproduktionsstudio von Zelensky.

            mfg
            vom Bergvolk
            mfg
            vom Bergvolk

            1. Na ja, es ist halt so, dass viele (erschreckend viele) artig ihrer Abrichtung folgen und die heisst numal „nicht denken, schon gar nicht kritisch; einfach tagesschau gucken und schlucken“.

    1. Es ist halt Krieg und Fronten verschieben sich,die ukrainische Propaganda läuft auf Hochtouren.
      Für uns heißt es abwarten und Tee trinken,Vertrauen in unsere Russischen Freunde haben.
      Die werden sicher Evakuieren um freie Hand zu haben und wie es aussieht zerstören die Russen gezielt die Aufmarsch und Nachschubwege der Hohols.
      Die Russischen Spetznaz welche man zurück genommen hat,haben in Videos vor Wut gebrüllt und ihrem Unmut darüber kundgetan.Das ist gar nicht deren Ding,lieber sterben die im Kampf.
      Ich weiss nur eines sicher,wenn die Russen mit diesem Gegenangriff abgeschlossen haben war es das für die Ukraine und deren Armee.
      Auf RT war heute ein Beitrag darüber ,das Russland sein Vorgehen komplett überdenken.
      Es gibt Aufnahmen von Hohols welche bei der Rückkehr in die eroberten Gebiete ihre dort gebliebenen Nachbarn aufhängen wollen usw.
      Die Brut muss Rücksichtslos gegrillt werden, ohne wenn und aber. Das ist auch im Prinzip das was der RT Artikel aussagt.

    2. Wenn ich mir manche der Kommentare hier angucke, die, man verzeihe mir, mehr an aufgeregtes emotionales Geschnatter erinnern als an Lageeinschätzung, kommt mir unweigerlich Analitik in den Sinn, als er zu Anfang der Sonderoperation schrieb (sinngemäß), man solle sich nicht mit dem Krieg beschäftigen und einfach sein Leben weiter leben. Er hat seitdem auch keinen neuen Artikel rausgebracht, da er im Februar im Grunde alles korrekt vorausgesehen hat. Ich halte A. ja zuweilen schon für einen blasierten Arsch – aber verdammt, der Mann hat Recht.

      1. War dieser „Arsch“ wirklich von Nöten?
        Ich denke nein, denn ER hat eventuell keinen Anreiz erblickt um seinen Blog fortzuführen, weil die Rezipienten zu destruktiv wurden… Wie beschrieben nur Worte…

      2. @TaxiMan,

        Analitik war mein erster Analysator – ich habe viel gelernt und ich bin ihm wirklich dankbar.

        Er hat (inzwischen – dafür Respekt) auch zugegeben das er sich in vielem geirrt hat: Z.B. das NS2 auf gar keinen Fall geschlossen wird, bei Trump, das die multipolare WO sowieso kommt (und z.B. die eu die Sanktionen mit Zustimmung von Putin einführt um Russland bei der Entwicklung zu helfen).

        Da waren viele Vereinfachungen enthalten während sich Russophilus, das Parteibuch, Herr Röper sich mit der undankbaren „Tagespolitik“ beschäftigt haben.

        Ich denke aber das man sich mit diesen „undankbaren“ Details beschäftigen muss – oder man wird auch das große Ganze nicht verstehen.

        Ich glaube das er sich inzwischen kritisch hinterfragt obiges auch gesehen hat und versuchen wird treffsicherer zu werden.

        Ich meine – wenn man mal ehrlich ist: So viel Blödheit, Starrsinn, Verkommenheit, Ruchlosigkeit des Wertewestens kann ja auch niemand herbei sehen. Man geht ja doch irgendwie davon aus das sein Gegenüber irgendwie schon nach den Gesetzen der Logik handelt?

  20. Eine Gruppe von Abgeordneten aus Sankt Petersburg leitete eine Strafanzeige gegen W.Putin wegen Hochverrats ein.Die Polizei hat die erst mal mitgenommen.
    Das gleiche geschieht derzeit in Moskau.
    Der Verrat der Liberalen an Russland ist erschreckend!

    Zu dem o.g Artikel von Russel Texas Bentley muss ich noch sagen,das ich nicht an einen Sieg der Hohols glaube. Ich frage mich nur wieviele russische Soldaten wegen eines 5 Sterne Idioten sterben müssen und ob das nicht Absicht ist.
    Da hilft echt nur noch richtig ausmerzen und zwar genau so wie es dereinst gemeint war.

    Z

  21. Hat jemand genaue Kenntnis vom militärischen Stand in und um Balakleja?

    Die Ukro künden schon jetzt ihre Rache an, die zu einem von den Ukros inszenierten Massaker à la Buchta führen könnte.
    Hier kann ich nur hoffen, daß die Rußland-Unterstützer, sollte Balakleja von den Ukros besetzt worden sein, mit dem russischen Truppen abgezogen sind.

    1. @ Joan Ujhazy
      Lt. RT Zuvor hatte der Leiter der befreiten Gebiete des Gebietes Charkow, Witali Gantschew, erklärt, dass die Behörden mit der Evakuierung der Menschen aus Kupjansk, Isjum, Schewtschenkowo und Balakleja begonnen und die Bewohner aufgefordert hätten, ihre Häuser im Kriegsgebiet zu verlassen.

      Ich denke , die werden evakuiert , damit Russland freie Hand hat.

  22. Southfront schreibt schon von einem operationalen Erfolg der Ukrainer (genau das was die pro russischen Analysten auf anderen Seiten anzweifelten) und vor allem scheinen sie die rechtsradikalen Battalione auf die Zivilisten in den Gebieten loszulassen und jagd auf „pro-russen“ zu machen.

    Ich fürchte wir könnten ein neues Bucha Drehbuch vor uns haben.

    Die Russen ziehen sich (wenn auch ggf. nur kurzzeitig) zurück, die Ukrainer töten alles was nicht Bandera verehrt und die Medien schreien die Russen waren es. Worauf wieder Druck auf die Länder die noch nicht bei den Sanktionen dabei sind wächst sich Ihnen anzuschließen.

    Und dadurch wird die Angst der Ukrainer noch steigen sich nicht „patriotisch“ genug zu verhalten und es Russland noch schwerer machen die Herzen zu gewinnen.

    1. Es ist traurig und ich könnte vor Wut Heulen wie ein Hund.

      An der russischen Grenze gab und gibt es Stau ohne Ende.Die Ukrainer fliehen nach Russland um den Banderisten zu entgehen.
      Die Mörderpuppe Berbock schwingt in Kiev wieder ihre braunen Reden und vermittelt ihre Allmachtsphantasien zusammen mit den Wahnsinnigen der dortigen Regierung in die ganze Welt.
      Zum kotzen !

        1. Nein! Als Mine entsorgen.
          Das wäre eh nur ein Kollateralschaden, den wir verkraften können.
          Sie besucht doch derzeit Minenräumer.

  23. Interessant:
    Es gibt einen offenbar einen sehr regen Flixbus-Tourismus.
    Zwischen Deutschland und Ukraine.
    Dort hat Flixbus 11 Zielstädte.
    Nach Angeben von Ukrainern können diese hier Hartz IV bekommen, auch wenn sie keinen festen Wohnsitz in D angeben.
    Es fahren bis zu
    ca. 65 Busse ab Berlin nach Kiew
    ca. 23 Busse ab München nach Kiew — täglich!!
    und noch von andren deutschen Städten zu 11 verschiedenen Zielstädten in der Ukraine.

    Nimmt man nur mal diese beiden Stationen Berlin und München und eine mittlere Fahrgastzahl von 50 Personen je Bus, so können mittels 88 Fahrten je Tag 4.400 Leute her- und wieder weggekarrt werden (Doppelstockbusse haben sogar 79 Sitzplätze)
    Im Monat sind das also bei mittelgroßen Bussen oder großen Bussen mit Teilauslastung und einschließlich Tagen mit kleinerer Fahrtfrequenz bereits um 120.000 Personen, die transportiert werden können.
    Derzeit sind die Busse alle auf ca. 2 Wochen im Voraus voll ausgebucht, was eher auf die Verwendung der großen Busse schließen läßt.

    Kennt sich jemand genauer aus, wie das im Amt behandelt wird? Ist es für Ukrainer tatsächlich möglich, einfach hierher zu fahren, zu kassieren und wieder ab nach Hause?

    Und wie ist das mit dem Klima?

    (Zum Vergleich: Für Berlin- Rom bietet Flixbus zwischen 4 und 8 Abfahrten pro Tag an)

        1. @ Möwe Jonahtan
          Spielt doch eh keine Rolle mehr, da wir schon lange die Sozialhilfestation der Welt und somit im Arsch sind. Irgend wann ist auch damit Schluß, was danach kommt ……..so wie es aussieht, na nix gutes.

  24. Anbei ein Artikel vom Moon of Alabama. Sehr lesenswert, wie ich finde, sind hier die weiter unten aufgeführten Kommentare.
    Kurz zusammengefasst ; NATO-Ukraine führt einen Krieg gegen Russland, mit Ziel der völligen Vernichtung Russlands. Russland weigert sich , dieses zur Kenntniss zu nehmen.
    https://www.moonofalabama.org/2022/09/ukraine-russian-military-explains-its-withdrawal-from-the-izium-region.html
    In den letzten 8 Wochen, als Augenzeuge ( beruflich bedingt ) des ankommens ukrainischer Flüchtlinge in meiner schönen sehr großen Stadt in Deutschland, bin ich völlig sprachlos !
    2/3 der Ankommenden sind große Zigeuner Familien, 1/3 Banderas offen mit Hakenkreuzen und schwarzen Sonnen tätowiert, wohlhabende Paare mitte 30 mit offenem Russenhass und sehr viele in Gruppen reisende Minderjährige.
    Meine Einkäufe im Supermarkt werden immer schwieriger, da vieles kaum noch vorhanden.Die Belieferung des Supermarktes findet nur noch alle 2-3 Tage statt. Bei meinem Taabakgeschäft das gleiche Bild. Im Grosshandel ist vieles nicht mehr vorrätig!
    Ca 1/3 aller Züge fallen aus !
    Ich zähle die Tage , bis zum Einfall der NATO-Polen an der Ostgrenze!
    Die NATO braucht diesen Krieg !
    Die Rohstoffvorräte reichen bis zum Frühjahr und der Nachschub ist sehr , sehr Ungewiß.
    Der Euro fällt unter den Dollar, an den Börsen ist nicht davon zu spüren.
    In Deutschland gehen wirtschaftlich und unwiederbringlich langsam die Lichter aus und die Bevölkerung nimmt es nicht zur Kenntniss.
    Mal schauen, wie lange die Damen Wagenknecht und Weidel noch in Freiheit bzw am Leben sind…….

    1. Ja sicher braucht die NATO den Krieg,allerdings entscheiden darüber keine Politiker,sondern das Militär.
      Das ist nun mal leider nicht in der Lage Russland Konventionell oder Atomar zu besiegen ohne selbst vernichtet zu werden Punkt.
      Achtet mal darauf was im Iran gezündelt wird,nicht das wir das vor lauter Offensiven der Ukrofaschisten aus den Augen verlieren.
      Da läuft die richtige Kriegsfront ,dort geht es um die weitere Existenz der USA als Wirtschaftsmacht.

      Seidenstrasse:
      => ChinaIranTürkeiRusslandHolland/DE

      Zugang Russlands zum Persischen Golf/Arabischen Meer:
      => RusslandKaspisches MeerIranMeer (Eisenbahn im Iran wird von den Chinesen gebaut?)

      Letzteres ist wohl fast noch
      Das Kaspische Meer ist Dreh- und Angelpunkt des Ganzen.

    2. Wir wollen hoffen, daß die Namen baerblööd und kackhecht ein stockwerk
      Oberhalb pausieren,und schmollz und stinkner deren Schuhe blank pinseln.

  25. Ein deutscher General auf ntv sagt heute, dass die Russen die militärische Gesamtsituation voll im Griff haben. Auf einer Front von 1200 km kann man niemals überall Durchbrüche verhindern. Lufthoheit, mehr Ressourcen, die Russen sind einfach stärker so der General.
    Sieht insgesamt nach einem Abnutzungskrieg aus, der natürlich von den USA gewollt ist. Rueckeroberung der eroberten Gebiete oder gar der Krim „weit entfernt von der Realität“.

  26. Dürfte klar sein, dass da in Moskau was nicht mit rechten Dingen zugeht…

    … der Dolchstoss..
    …die 5te Kolonne..

    … entweder kann oder will der Schachspieler
    mit diesem Gesindel
    nicht aufräumen..

    … echt irre, was da in
    Ukraine abgeht..

  27. Nawalny hat angefangen seine Antriets Rede zu schreiben. Russland wird zerfallen.
    Na ja im Knast muß er sich schon mal beschäftgen und sei es eine Antrittsrede zu schreiben.
    Ob man ihm überhaupt das Papier dazu gab, sei mal dahingestell.t
    Na ja , es könnte ja sein, das das Weichei mittlerweile Wahnvorstellungen hat , im Knast geht das ganz schnell.
    Kaum sind ein paar Dörfer genommen, sterben die Russen wie die Fliegen………Ich traue mich nicht mal Berichte von Front zu lesen. Wo haben sie dann ihre Informationen her ? Aus den MSN oder von den Sesslfurzerstrategen? Oder kommt das alles vom Impfen?

    1. „Wo haben sie dann ihre Informationen her ? Aus den MSN oder von den Sesslfurzerstrategen? Oder kommt das alles vom Impfen?“

      Haha, genau das hab ich mich auch gefragt. Aber schon heftig. Wir sind mitten im dritten Weltkrieg und manche scheinen nix besseres zutun zu haben, als hier solchen Blödsinn reinzuschreiben. Hoffentlich holt sich die arme Seele noch rechtzeitig seinen Booster, bevor im Impfzentrum die Lichter ausgehen.

  28. Und schon knicken sie ein, die EU-Weicheier .
    „Die EU-Minister haben eine Preisobergrenze für russisches Gas abgelehnt, nachdem Wladimir Putin gedroht hatte, als Vergeltungsmaßnahme für eine solche Obergrenze die Lieferungen zu unterbrechen“, schreibt die britische Zeitung The Telegraph am 9. September.

    1. wie blöd ist das denn überhaupt gewesen ?
      angebot und nachfrage !
      der den handel sanktionierende meint, er könne dann auch noch den preis, der ja jetzt hochschnellen muß, DECKELN.
      nur vollkommen schwachsinnige kommen auf solche ideen.
      aber dank ard/zdf glauben die meisten solche beschwichtigungsphantasien.

  29. Momentan überschlagen sich die Ereignisse in der Region Isjum Charkow. Wie es aussieht hat sich die russische Armee grossflächig zurückgezogen. Isjum wurde aufgegeben und Lyssytschansk steht kurz vor der Räumung. Die aktuelle Entwicklung wurde von der russischen Militärführung bestätigt.

      1. Es gibt da ein sehr interessantes Video mit Scott Ritter (leider auf youtube bei „judge neapolitano“), wo Ritter seine Sichtweise auf das aktuelle Geschehen darlegt. Für ihn ist die Offensive Kiews eine der dümmsten militärischen Operationen der Geschichte. Der russische Gegenschlag werde einen Großteil der mühevoll aufgebauten ukrainischen Reserven ausradieren. Laut Ritter erfolgte die Offensive aus rein politischen Gründen, militärisch sei sie absolut idiotisch.

        Interessant ist auch der Ausblick auf den Winter, denn
        1. haben die ukrainischen Truppen kaum winterfeste Kleidung (Kiew bettelt derzeit um 200 000 Sets derselben)
        und
        2. haben viele europäische Regierungen, die Kiew bisher unterstützten dann ein Riesenproblem, weil immer mehr Leute die Schnauze voll haben werden, da die Wirtschaft zusammenbricht. Mit einer kaputten Wirtschaft kann man aber keinen Krieg führen – auch keinen Stellvertreterkrieg.

        Mein Fazit aus dem gehörten:
        Im kommenden Winter wird der westen mit sich selbst beschäftigt sein, während die ukrainischen Soldaten die Wahl haben, zu kapitulieren, zu erfrieren oder von der russischen Artillerie in Stücke geschossen zu werden.

    1. Igor Konaschenko hat gestern Abend den Rückzug aus Balakleya und Isjum sowie die anstehende Umgruppierung der Streitkräfte, um die Front bei Donezk zu stärken, bestätigt.
      Die gezeigten militärischen Marschkolonnen waren also keine anrückenden Reserven sondern die abrückenden Hauptkräfte aus dem Raum Isjum.
      Der schnelle ukrainische Durchbruch und die nachfolgende Entfaltung der Angriffsgruppe weist darauf hin, dass der russische Verteidigungsgürtel nicht mit Sperren und Minenfeldern gesichert war. So etwas kann man sich nur „leisten“, wenn man von der eigenen Überlegenheit oder dem Vorhandensein aller nötigen Verteidigungsreserven überzeugt ist oder etwas Anderes im Schilde führt.

      Dass mit dem Schredder nicht alles zum Besten steht, ergibt sich auch aus dem Beitrag des Kommandeurs des Wostok-Bataillons Chodakowski bei Rusvesna unter dem Titel“ In Richtung Ugledar bereitet der Feind eine Schockfaust und eine Offensive vor, wie werden wir ihm begegnen?“
      Link: https://rusvesna.su/news/1662879293

      (Desorganisation, fehlende Koordinierung usw.)

      Die Donezker machen sich Sorgen um ihre Städte Krasny Liman und Yampul im Norden, die vor Monaten unter Verlusten befreit wurden.
      Die russische Armee muss zwangsläufig einen Teil ihrer Verbände dort zurücklassen, um eine neue „Auffanglinie“ vorzubereiten und die Grenzen der Lugansker und Donezker Gebiete zu sichern. Jetzt fehlen offenbar die mobilen Donezker Reserven, die im Gebiet Cherson aushelfen mussten.

      Ein Dilemma?

      1. Ergänzung

        Man muss in Betracht ziehen, dass bei der russischen Räumung Isjums nicht alle aufgehäuften Vorräte an Munition, Kraft- und Schmierstoffen, Ersatzteilen, Verpflegung usw. abtransportiert werden konnten. Entweder mussten sie verbrannt / zerstört werden, oder die AFU freut sich jetzt über militärische Beute.
        Die neue Kontaktlinie im Osten könnte der gestaute Oskol von der Mündung in den Donjez bis nach Kupjansk sein. Immerhin ist das gestaute Wasserhindernis mehrere hundert Meter breit und nur mit wenigen Brücken oder per Ponton / Boot überquerbar. Im Süden bliebe der Donjez selbst ein brauchbares Hindernis für die Frontbildung.

        Allerdings könnte das bewölkte oder regnerische Wetter ukrainische Übersetz-Vorhaben am Oskol oder Donjez begünstigen, falls die Russen ihre Augen nicht überall haben. Ich würde mich nicht wundern, wenn da nicht noch die eine oder andere Hiobs-Botschaft wegen fehlender Schauplatz-Kontrolle käme. Die Ukrainer neigen nun aus Sieges-Euphorie zu militärischer „Hyperaktivität“.

        1. @HPB- oder man hört endlich auf, den Telegramm Schmarrn etc zu studieren-.

          Habe ich doch in der Diskussion um „von den Russen zurückgelassene Ausrüstung“ in den Kommentaren zu M. erfahren, dass ein (?) Video in Wirklichkeit das Material einer auf der Krim sich befindenden Reparaturwerkstätte ist. Sogar der Ort war angegeben.
          Bin nur zu faul das jetzt nochmals zu suchen.

          mfg
          vom Bergvolk
          PS.: Ersuche um Kenntnisnahme, dass es sich hier um „Amateure Und Bullshiter“ (c. M.) handelt

          1. Auch ich bin manchmal erstaunt, dass sogar im allgemeinen recht vernünftige Leute in Sachen Krieg mehr oder weniger wahllos fressen, was von wer-weiss-wem aufgetischt wird.
            Und zu „telegram“ sag ich lieber erst gar nix; will ja im Rahmen der Höflichkeit bleiben …

          2. Ich befasse mich nicht mit Telegramm-Schmarrn, sondern mit Anforderungen aus der Situationslogik. Entschuldigung falls nötig. Aber ich wollte mal Befehlshaber werden.

          3. Noch mal zu „Amateure und Bullshiter“, was ja wohl auch als Warnung an meine Adresse gerichtet war.
            In meiner Jugend hatte ich mich einst für eine militärische Laufbahn entschieden (und tatsächlich die Ausbildung an der Offiziersschule der NVA begonnen). Damals öffneten sich meine „Antennen“ fürs Militärische ziemlich weit, ohne sich je wieder ganz zu schließen. Ich traue mir folglich ein gewisses Maß an Urteilskraft und Fähigkeit zum Selber-Denken zu. Wenn ich hier dazu kommentiere, dann entspringt es häufig meinem eigenen Erkenntnisprozess, ohne dass ich das durch „Autoritäten“ absichern muss.

            Zum Beispiel die „blitzartige Räumung“ von Isjums durch die dort stationierte russische Armeegruppe binnen drei Tagen. Jedem von uns dürfte klar sein, dass die Etablierung dieser Streitmacht mit angeschlossenen Volkswehr,- Freiwilligen und Sonder-Einheiten eines erheblichen Aufwandes zur Versorgung mit allem Lebensnotwendigen von Munition bis Verpflegung und Sanitätsdiensten bedurfte. Das wurde über Wochen und Monate herangeschafft, deponiert und bedarfsgemäß zugeteilt. Die Vorräte mögen durchaus für einen ganzen Monat unter Belagerung ausgereicht haben.
            Das in drei Tagen unter militärischen Druck alles und ohne Überrest wegzuschaffen, ist illusorisch, weil es die militärische Logistik Russlands überfordert hätte. Folglich musste man auswählen, was wertvoll genug ist, um in den sparsamen Transportkapazitäten mitgenommen zu werden.
            Was nicht transportabel war, musste vernichtet werden – durch Brand, Sprengung oder Bombenabwurf.

            Das war schon immer das „normale“ militärische Vorgehen auf dem Rückzug. In Alexander Gretschkos „Schlacht um den Kaukasus“ ist nachlesbar, wie nach dem Vorstoß der Wehrmacht über den Don bei Rostow, die sowjetischen Verteidigung der Marine-Stützpunkte am Asowschen Meer bei Anapa und südlich erst ihre Munition gegen die Angreifer verschossen und dann die Depots und Geschütze sprengten, bevor sie sich über das Meer zurück zogen.
            Das endete erst bei Noworossisk bzw Tuapse, weil nördlich des Kaukasus keine sowjetischen Bodentruppen verfügbar waren.

      2. Noch eine Ergänzung

        Wie heute Mittag vom russischen Verteidigungsministerium verlautete, wurde inzwischen die Umgruppierung der Streitkräfte im Nordosten beendet.
        Der Oskol bildet nach Osten hin die Kontaktlinie, während im Norden die russischen Truppen das Charkower Gebiet gänzlich räumten. Die Staatsgrenze sei dort jetzt die neue Frontlinie.

        Dazu meine Gedanken: Insgesamt mag sich die Frontlinie durch diese Rücknahme um etwa hundert Kilometer oder mehr verkürzt haben, was die Verteidigung, die russischerseits jetzt strategisch dort im Blickfeld zu stehen scheint, erleichtert. Am Oskol kommt man mit weniger Deckungstruppen und mobilen Reserven aus. Dadurch werden Kräfte für offensive Operationen an anderer Stelle frei.
        Der Vorteil ist aber nur scheinbarer Natur, denn genauso kann auch die Ukraine dort ihre Mannschaften „ausdünnen“ und anderswo massieren.

        Nicht viel anders sieht es an der Grenze zur Region Belgorod aus. Mit dem Rückzug hinter die Grenzlinie wird dem ukrainischen Militär gestattet, seine Mörser und Kanonen bis an die Grenze vorzuschieben und den Beschuss russischen Territoriums weiter in die Tiefe des Raums zu verlegen. Obendrein müssen die bisher auf der ukrainischen Seite des Grenzgebietes stationierten russischen Truppen weiter den grenznahen Raum schützen. Dadurch ergeben sich kaum freie Ressourcen für Operationen auf anderen Schauplätzen.
        So hatte ich mir die „geballte russische Militärfaust“ als Antwort auf die taktische ukrainische Offensiv-Operation nicht vorgestellt. Vielleicht muss doch Ramsan Kadyrow noch zum Oberbefehlshaber gehen, um ihm bei der Klärung einiger Fragen zu helfen?
        Irgendwie werde ich das „Gefühl“ nicht los, dass in den letzten Tagen das Wirtschaftsforum in Wladiwostok wieder wichtiger war als die sich zuspitzende Frontlage. Eine Wiederholung der mangelhaften Fokussierung zu den olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi, als in Kiew geputscht wurde??

        1. Tja, da reiben sich die ‚Berufsstrategen‘ wohl die Augen, es WAR also keine operative Reserve für die Izium-Gruppierung verfügbar…!!
          Natürlich stellen sich jetzt, tausend Fragen – was zb. Pyakin sagen wird, kann ich mir bereits gut vorstellen, WER hat das so eingefädelt, denn man hätte sich ja auch anders zurückziehen können – mit weniger eigenem Blut und Schweiss.
          Wenn wie Pyakin meint, dass schon der Angriff, also die SVO und Anerkennung der Republiken ein von der fünften Kolonne eingefädelte Sache gewesen ist, dann muss man sich fragen was DAS jetzt bedeutet.
          Ein ‚Rückzug‘ auf die Oskol-Linie (mit Kupyansk-West in Ukro-Hand) für den ‚Winter‘ ist wahrscheinlich Augenwischerei. Die Ukraine wird also nicht denazifiziert, im Gegenteil die neue Armee wird jetzt mit Natomaterial rasant aufgestellt werden, Scholz’s 100 Milliarden werden dorthin gehen – so oder so.

          Es fragt sich jetzt was die russische Führung mit dem Cherson-Brückenkopf gedenkt zu tun, wenn der auch geräumt würde wäre die Stadt Cherson unbewohnbar.
          Das erhält dann alles zusammen eine strategische Dimension – Wie weiter in der Ukraine ?
          Wenn es jetzt zu Verhandlungen kommt, dann ist der Keks wahrscheinlich gegessen, und die Forderungen der Türkei kein Witz…, tja der 9.11. hat es wieder einmal in sich…wir hatten hier gestern Abend einen Erdstoss, den letzten gab’s im Dezember beim Entscheid des Obersten Gerichts gegen Trump.

          1. Hier ist ein konstruktiv-kritischer Artikel von Andrej Korybko, der die enttäuschten Erwartungen der SMO-Befürworter mit den Tatsachen abgleicht und zum Nachdenken einlädt.

            Link: https://linkezeitung.de/2022/09/12/konstruktive-kritik-an-russlands-taktischem-rueckzug-aus-charkow/

            Wie ich an anderer Stelle festhielt, birgt der russische Übergang zur strategischen Defensive erhebliche Risiken. Schon der Rückzug an die Grenze zum Gebiet Belgorod könnte Bodenangriffe auf russisches Gebiet in größerer Ausdehnung ermöglichen. (Etwa wie es im irakisch-iranischen Krieg ab 1982 – nach dem Rückzug der irakischen Armee auf die Staatsgrenze – geschah)

            Die brenzlige Situation um das AKW Saporoschje ist ebenfalls ein latenter militär-politischer Krisenfaktor. Usw.
            Die „Endzeit-Chronologie“ , an der ich mich orientiere, besagt, dass die „40 Quartale der Prüfung“ nach zehn Jahren im September 2023 enden werden. Bis dahin muss Russland folglich seine Stärke und Existenzfähigkeit beweisen und den gewählten strategischen Ansatz durchhalten. Die gleiche Frist gälte für NATO, usppa und EU..

            Wenn ich hier manchmal auch kritische Momente hervorhebe, dann weil Russland weiter an der Entfaltung seiner Stärken und der Behebung von Schwächen zu arbeiten gezwungen ist, will es diese „Stabilitätsprüfung“ siegreich und zukunftsfähig bestehen. Es ist noch lange nicht am Ende seiner Entwicklungspotenziale angekommen.

          2. @HPB

            Aus rein militärischer Sicht ist die Verkürzung der Kontaktlinie, so dass für jeden operativen Frontabschnitt Reserven gebildet werden können sicher zu begrüßen – nur Territorium in einem relativ dünnen Band gehalten, bringt ja angesichts der offensichtlichen nie bestrittenen gegnerischen zahlenmäßigen Überlegenheit (und relativ schnell auch qualitativ aufholend – die Ami-Planungsstäbe sind nicht ganz so ‚dumm‘ wie sie häufig kolportiert werden – die Angelsachsen waren schon immer militärisch recht innovativ, und können sich schnell anpassen – müssen die Amis auch als möchtegern Weltpolizist) eh nichts.

            Es heißt auch dass noch eine dritte operative Gegenoffensive der ukrainischen Seite ansteht um die südliche Region zu teilen – bei Ugledar Richtung Küste – was dann den totalen Kollaps der SVO bedeuten würde, wenn erfolgreich.

            Der sogenannte Schredder (vorallem wenn die ukrainische Seite noch in der Lage wäre eine 3. Offensive Richtung Süden zu starten) funktioniert also nicht in dem Masse wie erforderlich, die russische Seite wird über kurz oder lang wahrscheinlich nicht um eine große Lösung herum kommen (die sah ich schon ganz am Anfang als unumgänglich) – wenn sich die westlichen Kapazitäten – vorrangig der USA voll entfalten – was sie sehr wohl können (Dollar drucken geht nachwievor – nicht mehr supi, aber geht), dann wird das aber je länger umso schwieriger werden.

            Natürlich steht über dem militärischen die politisch-strategische Ebene – nicht zuletzt auch die innenpolitische, wo die Auswirkungen der SVO ja auch ein sehr großes Gewicht hat, und also eine wichtige Funktion (5. Kolonne muss aktiv werden, und wird so sichtbar, und angreifbar).

      3. Nix da.
        Die kackvögel stehn am Fluss,da stapeln sie sich.
        Und in den nächsten Tagen,wenn die hinteren die vorderen schon reindrücken,klatscht der Russe Mal kurz und heftig drauf.
        Danach sehen wir weiter.

  30. Bitte nicht vergessen, der Winter kommt und mit ihm… was kommt? Richtig, Schwabs Krankheit.
    Mehr als 400 Ärzte, Wissenschaftler und Fachleute aus mehr als 34 Ländern haben heute Morgen eine internationale medizinische Krise aufgrund von „Krankheiten und Todesfällen im Zusammenhang mit den ‚COVID-19-Impfstoffen'“ ausgerufen. Endlich tut sich was!
    …….

    400 Ärzte und Fachleute erklären internationale medizinische Krise aufgrund von Verletzungen und Todesfällen durch den Covid-Impfstoff

    Die Mehrheit der Covid-Krankenhauseinweisungen im Winter war geimpft, zeigt eine PHE-Studie

    In der Erklärung, die am Samstag, den 10. September, auf einer Pressekonferenz veröffentlicht wurde, heißt es: „Wir beobachten derzeit eine erhöhte Sterblichkeitsrate in den Ländern, in denen die Mehrheit der Bevölkerung die so genannten ‚COVID-19-Impfstoffe‘ erhalten hat. Bislang wurde diese überhöhte Sterblichkeit von den nationalen und internationalen Gesundheitsinstitutionen weder ausreichend untersucht noch erforscht.“

    Weiter heißt es:

    Besonders besorgniserregend ist die große Zahl plötzlicher Todesfälle bei zuvor gesunden jungen Menschen, die mit diesen „Impfstoffen“ geimpft wurden, sowie die hohe Zahl von Fehlgeburten und perinatalen Todesfällen, die nicht untersucht wurden.

    Offiziell wurde eine große Zahl von Nebenwirkungen, darunter Krankenhausaufenthalte, dauerhafte Behinderungen und Todesfälle im Zusammenhang mit den so genannten COVID-19-Impfstoffen“ gemeldet.

    Die registrierte Zahl ist in der weltweiten Impfgeschichte ohne Beispiel.

    In der Erklärung, die von besorgten Medizinern und Fachleuten in Indien verfasst wurde, werden acht „dringende“ Forderungen gestellt, darunter ein sofortiger Stopp der Impfungen und die Untersuchung aller Todesfälle bei zuvor gesunden Menschen.

    Lesen Sie den vollständigen Text unten, und wenn Sie Arzt, Wissenschaftler oder ein anderer Fachmann sind, sollten Sie in Erwägung ziehen, zu unterschreiben.

    ERKLÄRUNG ZUR INTERNATIONALEN MEDIZINISCHEN KRISE AUFGRUND DER KRANKHEITEN UND TODESFÄLLE IM ZUSAMMENHANG MIT DEN „COVID-19-IMPFSTOFFEN

    Wir, die Ärzte und Wissenschaftler aus der ganzen Welt, erklären, dass es eine internationale medizinische Krise aufgrund der Krankheiten und Todesfälle gibt, die mit der Verabreichung der als „COVID-19-Impfstoffe“ bekannten Produkte zusammenhängen.

    In den Ländern, in denen die Mehrheit der Bevölkerung mit den so genannten „COVID-19-Impfstoffen“ geimpft wurde, ist derzeit eine erhöhte Sterblichkeit zu beobachten. Bislang wurde diese überhöhte Sterblichkeitsrate von den nationalen und internationalen Gesundheitseinrichtungen weder ausreichend untersucht noch erforscht.

    Besonders besorgniserregend ist die große Zahl plötzlicher Todesfälle bei zuvor gesunden jungen Menschen, die mit diesen „Impfstoffen“ geimpft wurden, sowie die hohe Zahl von Fehlgeburten und perinatalen Todesfällen, die nicht untersucht wurden.

    Offiziell wurde eine große Zahl von Nebenwirkungen, einschließlich Krankenhausaufenthalten, dauerhaften Behinderungen und Todesfällen im Zusammenhang mit den so genannten COVID-19-Impfstoffen gemeldet.

    Die registrierte Zahl ist in der Geschichte der Impfungen weltweit ohne Beispiel.

    Untersucht man die Berichte im VAERS der CDC, im Yellow Card System des Vereinigten Königreichs, im australischen Adverse Event Monitoring System, im europäischen EudraVigilance System und in der VigiAccess-Datenbank der WHO, so wurden bisher mehr als 11 Millionen Berichte über unerwünschte Wirkungen und mehr als 70 000 Todesfälle im Zusammenhang mit der Verabreichung der als „Covid-Impfstoffe“ bekannten Produkte registriert.

    Wir wissen, dass diese Zahlen gerade einmal zwischen 1 und 10 % aller tatsächlichen Ereignisse ausmachen.

    Daher sind wir der Ansicht, dass wir es mit einer ernsten internationalen medizinischen Krise zu tun haben, die von allen Staaten, Gesundheitseinrichtungen und medizinischem Personal weltweit akzeptiert und als kritisch behandelt werden muss.

    Daher müssen die folgenden Maßnahmen dringend ergriffen werden:

    Ein weltweiter „Stopp“ der nationalen Impfkampagnen mit den als „COVID-19-Impfstoffe“ bekannten Produkten.
    Untersuchung aller plötzlichen Todesfälle von Menschen, die vor der Impfung gesund waren.
    Durchführung von Programmen zur Früherkennung von kardiovaskulären Ereignissen, die zu plötzlichen Todesfällen führen könnten, mit Analysen wie D-Dimer und Troponin bei allen Personen, die mit den als „COVID-19-Impfstoffe“ bekannten Produkten geimpft wurden, sowie zur Früherkennung von schweren Tumoren.
    Durchführung von Forschungs- und Behandlungsprogrammen für Opfer von unerwünschten Wirkungen nach der Verabreichung des so genannten „COVID-19-Impfstoffs“.
    Durchführung von Analysen der Zusammensetzung der Fläschchen von Pfizer, Moderna, Astra Zeneca, Janssen, Sinovac, Sputnik V und allen anderen als „COVID-19-Impfstoffe“ bezeichneten Produkten,
    von unabhängigen Forschungsgruppen, die weder mit Pharmaunternehmen in Verbindung stehen noch einen Interessenkonflikt haben.
    Durchführung von Studien über die Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Bestandteilen der so genannten „COVID-19-Impfstoffe“ und ihre molekularen, zellulären und biologischen Auswirkungen.
    Durchführung von psychologischen Hilfs- und Entschädigungsprogrammen für alle Personen, die infolge der so genannten „COVID-19-Impfstoffe“ eine Krankheit oder Behinderung entwickelt haben.
    Durchführung und Förderung von psychologischen Hilfs- und Entschädigungsprogrammen für die Angehörigen von Personen, die infolge der Impfung mit dem Produkt „COVID-19-Impfstoffe“ gestorben sind.

    Infolgedessen erklären wir, dass wir uns aufgrund der großen Zahl von Erkrankungen und Todesfällen im Zusammenhang mit den „Impfstoffen gegen COVID-19“ in einer in der Geschichte der Medizin noch nie dagewesenen internationalen Krise befinden. Daher fordern wir, dass die Aufsichtsbehörden, die die Arzneimittelsicherheit überwachen, sowie die Gesundheitseinrichtungen in allen Ländern zusammen mit den internationalen Institutionen wie WHO, PHO, EMA, FDA, UK-MHRA und NIH auf diese Erklärung reagieren und gemäß den acht in diesem Manifest geforderten Maßnahmen handeln.

    Diese Erklärung ist eine gemeinsame Initiative von mehreren Fachleuten, die sich für diese Sache eingesetzt haben. Wir rufen alle Ärzte, Wissenschaftler und Fachleute auf, sich dieser Erklärung anzuschließen, um Druck auf die beteiligten Stellen auszuüben und eine transparentere Gesundheitspolitik zu fördern.

    https://dailysceptic.org/2022/09/10/400-doctors-and-professionals-declare-international-medical-crisis-due-to-covid-vaccine-injuries-and-deaths/ (eng.)

    1. ….wird im Winter besser.. …bis jetzt „verabschiedeten“ sich meistens Menschen über 50 Jahre, was ich so beobachtet habe…?

    2. Einige Länder auf dieser Welt haben erkannt, das Paperclib vorhaben besser zu erreichen sind, wenn diese Staaten ihren Einreiseformalitäten reduzieren…
      Eine winwin Geschichte für verträumte Idealisten…

    3. @ w. lady
      so gehaltvoll die Studie auch sein mag, egal wie viele echte Wissenschaftler sich dieser anschließen werden (s. Great Barrington Declaration 2020 mit 900.000+ Unterzeichnern)
      … die wird ebensowenig in den MSM erscheinen wie alle vorherigen oder kommenden Deklarationen, Studien, Vorträge, Erfahrungsberichte Betroffener…

      Nicht gebracht = nie gedacht. Der leise Tod.
      Schalldichter Raum.

      Für die meisten Menschen ist das „real“ woran sie GLAUBEN.
      MSM.

      Erst wenn sie in der REALITÄT (aufgrund der Diskrepanz zu natürlichen Gesetzen) vom „Glauben abfallen“ – erst dann werden sie vielleicht(!) beginnen Dinge geistig zu be-„greifen“…

      Wir können unsere Lieben, die nichts sehen, hören und fühlen WOLLEN nicht ändern oder „bekehren“… wir können sie nur beobachten und auf ihrem selbst gewählten Weg begleiten…

      Eine schwere Aufgabe für Jeden Einzelnen.

  31. @UJ

    Was sie wohl nicht verstehen. Das ist nicht mehr die UA Armee von 2014. Die werden weder im Winter nackt herumrennen noch erfrieren, noch Nachschubmangel erleiden. Das ist reines Wunschdenken ihrerseits. Die schicken gut ausgerüstete wehrfähigen Männer nach vorne wie sie den zur Verfügung stehenden Videos entnehmen können. Die sind komplett eingekleidet von der Nato, komplett aufmunitioniert von der Nato, komplett mit technischen Daten versorgt von der Nato. Was die Ukraine aktuell abzieht ist Fakten schaffen. Angriffe in einer Wucht die es laut vieler hier gar nicht geben dürfte. Was sagt das? Das da auf russischer Seite irgendein Problem bestehen muss im Bereich Aufklärung Abwehr und Prävention. Glaube gehört in die Kirche.

  32. Kreml-Geflüster

    Ein aus dem russischen übersetzter Text der sich mit der Frage beschäftigt ob man den Dollar oder den Euro beerdigt.
    Beides haben die Russen in der Hand und die Entscheidung scheint gefallen,der Euro und die EU werden Liquidiert.
    Der Text hat etwas länge ,deshalb verlinke ich ihn um das Forum hier nicht vollzuspammen.
    Ich würde den Text sehr Ernst nehmen und ich würde dem Link folgen um zu verstehen das wir alle am Arsch sind und evtl.doch noch Auswandern müssen!

    https://dasgelbeforum.net/index.php?id=618640

  33. Besten Dank für den neuen Artikel Hr. Russophilus.

    Ich (gemeint ist der Admin von Stimme aus Russland) habe nur heute dutzende Kanäle zum Geschehen der letzten Tage angesehen und vertrauensvolle Quellen gelesen. Dies ist meine persönliche Zusammenfassung:

    Kiew hat eine „schlagkräftige Faust“ für einen schnellen Gegenangriff gebildet und die bestausgebildeten Kräfte, darunter auch ausländische Söldner, von der gesamten Front in dieses Gebiet verlegt. Außerdem konzentriert sich ein großer Teil der an die AFU gelieferten westlichen Ausrüstung in diesem Gebiet. Zugleich erleidet die ukrainische Armee enorme Verluste. Die Krankenhäuser in Charkiw und anderen von Kiew kontrollierten Städten können den Strom der Verwundeten nicht bewältigen, und die Leichenhallen sind überfüllt. Das ukrainische Regime gibt seine Verluste jedoch nicht zu und verheimlicht sie vor der Öffentlichkeit. Nach verschiedenen Schätzungen liegt die Zahl der Toten und Verwundeten zwischen 2.500 und 5.000.

    Wenn die Zahlen der Verluste von AFU-Personal und -Ausrüstung in der ukrainischen Öffentlichkeit bekannt werden, wird die Unzufriedenheit der Bevölkerung für Kiew ein noch größeres Problem werden als die russischen Truppen. Die niedrige Moral der Soldaten ist bereits ein Problem für die AFU,
    ihr Kapital an Mobilisierungsressourcen aufgebraucht ist, riskieren sie ohne grandiose Erfolge, die Kampf- und die öffentliche Moral endgültig zu untergraben und nicht nur an der Front eine Pause einzulegen,
    sondern auch an der Heimatfront, wo die einfachen Ukrainer zuschauen,
    die diesem Regime das Leben ihrer Söhne, Ehemänner und Väter anvertraut haben.

    In einer besonderen Militäroperation nutzen die russischen Streitkräfte die Luftüberlegenheit und bekämpfen die hinteren Stützpunkte und Reserven des Feindes mit Feuerkraft. Trotz der großen Länge der Frontlinie kämpft die russische Armee mit kleinen Kräften nach „Suworow-Art“ und zeigt dabei Mut und Heldenmut. Die russischen Streitkräfte verwandeln Städte nicht in Festungen, sondern locken den Feind in offenes Gelände, wo sie maximalen Schaden anrichten und die Schäden an der städtischen Infrastruktur und die zivilen Opfer minimieren.

    Die Situation wird oft falsch interpretiert, selbst von pro-russischen Medien, die sich von Emotionen leiten lassen und eine schädliche Panik verbreiten. Mit unvollständigen Informationen ziehen solche Plattformen die falschen Schlüsse und führen das Publikum in die Irre, was dem Feind nur in die Hände spielt. Auf dem Schlachtfeld sind die Dinge viel komplexer, und viele Faktoren müssen berücksichtigt werden.

    Quelle: Stimme aus Russland

  34. Den Hohols schwant Böses und hier mal 2 Hoholposts übersetzt:

    Klar ist,die Offensive ist zum Tode verurteilt.Als Orks bezeichnen die Ukri Hohols Russen.
    1.
    Eine „Elfe“ aus der 35.ten AFU-Brigade schreibt:

    Warum zum Teufel laufen wir hier unter Artillerie und unter Kugeln an der Front herum, und die Sonderdienste kommen nicht hinter dem Feind in Fahrt?! Schon seit der zweiten Woche ist klar, dass irgendwo im Hauptquartier eine Ratte herumläuft, die unsere Positionen an die Orks durchsickern lässt, aber bis jetzt ist verdammt noch mal nichts passiert!!!
    Wacht auf Schlampen!!! Sonst werden wir einfach erdrückt und das wars!!!

    2.
    93. AFU Brigade
    Vergleicht die Schlacht um Izyum und Liman, als wir sie verteidigt haben. Und vergleicht es mit dem, was jetzt passiert ist.

    Folgendermaßen: Wir haben diese Städte bis aufs Blut verteidigt, obwohl klar war, dass wir sie nicht halten können. Und dann hat das Oberkommando sie für nicht so wichtig erklärt. Die Russen hingegen würden eine eroberte Stadt bei der ersten drohenden Zerstörung ihrer Streitkräfte schnell zurücklassen. Wir rücken also vor, ohne den Feind physisch zu vernichten, und erleiden gleichzeitig Verluste durch seine Bomben und Artillerie.

    Das bedeutet, dass der Feind am Leben ist. Und seine Truppen sind noch am Leben. Und je weiter wir uns der Staatsgrenze nähern, desto schwieriger wird es. Und irgendwann werden wir vor den Toren seines Hauses in einen Kampf verwickelt, von wo aus er Wellen von Verstärkung erhält.

    Und wenn der Feind nicht durch Felder und Obstplantagen flieht, sondern im Voraus genau evakuiert, dann ist das der Plan, den er verfolgt. Wenn ihr also das nächste Mal eine Stadt kampflos einnehmt – bevor ihr feiert, zählt, wie viele feindliche Kräfte für den Kampf am morgigen Tag übertragen wurden.

    Es ist zu früh, sich zu entspannen – der Krieg geht weiter!

    Vielleicht war das der Plan,allerdings ohne die Bevölkerung dort darüber zu informieren?
    In Russland brennt die Luft in Foren weil man in Moskau ein Feuerwerk veranstaltete während im Donbass Menschen sterben und vor den Banderisten flüchten müssen.
    Die Sperrung des Autobahnrings um Moskau für den Transport von Nachschub und Truppen in den Donbass,hat Unmut bei den Liberalen Russen ausgelöst.Ein Großteil der sich aufregenden wussten schlicht nichts von dem was im Donbass seit 6 Monaten läuft.Ich dachte ich fall vom Glauben!
    Welches Russland braucht diese Art Parasiten?

    1. „hat Unmut bei den Liberalen Russen ausgelöst.“ – die sollen sich schon mal dran gewöhnen. Dann wird das, was noch auf die Drecks-Ratten zukommt, nicht ganz so überraschend sein.

  35. um diese SMO der RF zusammen mit den „Milizen“ der Donbassregion zu verfolgen ist der telegram kanal “ intelslava z“ ganz gut! viel lifefilme,so kann man auch die eindrucksvolle Landschaft sehn,daraus erkennen in welche Falle die Ukros da gerannt sind…
    in english?aber mit leichter Sprache?und “ Russophilus-Ausdrücken“ ??? roasting pigs oder a demilitarized mercenary…

  36. Ja, die Lage sieht wirklich ernst aus. Der Angriff kam aus mehreren Richtungen gleichzeitig. Der UA Armee gelang es, zunächst Balakleya zu besetzen und dann die Gruppierung der Freiwilligen in der Stadt Izyum von den Versorgungslinien abzuschneiden.
    Gleichzeitig kam der Feind, der keine Verluste hinnehmen musste und immer mehr Reserven in den Kampf warf, nach Kupjansk. Die gesamte Izyum-Gruppierung, die in den letzten Monaten nördlich von Slawjansk gekämpft hatte, drohte eingekesselt zu werden. Dies war in der Tat eines der Hauptziele der ukrainischen Angriffe.

    Hier die Erzählung von einem Offizier, der aus der Umzingelung ausgebrochen war.

    „Ich habe anderthalb Monate in Izyum gelebt und kenne viele von denen, die dort gekämpft haben – das waren keine Feiglinge. Und wenn ihnen gesagt worden wäre, sie sollten ihre letzte Patrone behalten, hätten sie diesen Befehl befolgt. Als in der vergangenen Woche alle Aufmerksamkeit auf Balakleya und Kupyansk gerichtet war, wehrten unsere Einheiten in der Nähe von Izyum rund um die Uhr die Angriffe der überlegenen feindlichen Kräfte ab und bewiesen dabei echten Heldenmut“.

    Das russische Verteidigungsministerium hat die Lage in der Region Charkiw, wo der Truppenabzug aus dem nördlichen Teil der Region heute abgeschlossen wird, ausführlich erläutert.
    Die Front verlagert sich in Richtung der Grenze zur Oblast Belgorod.

    Die russische Armee formiert die Front in Richtung Donbass entlang des Flusses Oskol neu und verlegt Verstärkungen an das linke Ufer und in das Dorf Oskol, wo die Truppen die Straße halten, erklärt das Militärbüro.
    Darüber hinaus wird die Evakuierung von Flüchtlingen nach Belgorod und in die Region Kursk fortgesetzt. Die Bewegung von Konvois mit Zivilisten findet unter dem Schutz der russischen Armee statt.

    Luftangriffe der Armee auf die AFU: Es wird berichtet, dass der Feind versucht hat, einen Pontonübergang zu errichten, der getroffen wurde.
    Raketenangriffe auf AFU-Stützpunkte und -Standorte werden fortgesetzt.
    Nazi-Strafeinheiten dringen in bewohnte Gebiete ein und beginnen mit Strafmaßnahmen, der so genannten „Bevölkerungsfiltration“.

    https://rusvesna.su/news/1662896458
    übersetzt mit http://www.deepl.com/

    1. Kriege werden nicht in zwei, drei Tagen gewonnen oder verloren. Das sind Fehlperzeptionen aus Computerspielen — die Realität sieht anders aus. Nämlich:

      Rußland hat mit vergleichsweise schwachem Truppeneinsatz ein recht erhebliches Territorium der Ukraine eingenommen (oder: befreit — je nach Sichtweise). Nun ist ein im vergleich dazu nicht allzu großes Stück dieser Gebiete mit massivem Truppeneinsatz der Ukrainer ihnen wieder abgenommen worden. Das ist die Entwicklung von ein paar Tagen gewesen, und keiner kann sagen, ob die ukrainische Seite sich damit übernommen hat, damit nachhaltig etwas zurückerobern konnte, in eine Falle gerannt ist, die demnächst zumacht etc. etc.

      Einen m.E. recht informativen (leider ziemlich langen) Artikel findet man beim MoonOfAlabama.

      Eines dürfte jedenfalls klar sein: Rußland kann diesen Krieg nur mit einem internen Dolchstoß verlieren — d.h. wenn globalistische Seilschaften Rußland unter Kontrolle bringen. Wirtschaftlich ist es letztlich dank seiner Rohstoffe und insbes. Energievorräte kaum angreifbar. Militärisch ist eine Atommacht dieser Größe es ebenso wenig, außer die Gegner wollen auch den eigenen völligen Untergang (inkl. des Rests der Welt).

      Da MoA-Artikel zeigt recht plausibel auf, daß es für Rußland einerseits darauf ankommt, die Zeit für sich spielen zu lassen, und andererseits, seine militärischen Kräfte stärker einzusetzen als bisher.

      In Panik zu verfallen, dürfte jedenfalls verfrüht sein. Ein Izium ist wohl kein Stalingrad …

  37. Der Komiker
    verkündet schon mal schon mal stolz geschwellter Brust 2000 Kilometer zuruckerobert zu haben. Zu den Russen sagte er: für sie ist es keine Schlechte Wahl zu fliehen.
    Hahaha ….. er träumt schon vom Ende Sieg!

    1. So sehr er sich auch – im Auftrag der angelsachsen – müht, zu einem Hitler reichts vorne und hinten nicht.
      So und nun sollten die Russen sich lieber hinter den Ural zurück ziehen (hahaha), weil nämmich die ukros kommen, also die „Armee“, die insoweit optimiert ist, als nicht nur weit mehr Material auf dem internationalen Schwarzmarkt landet, sondern zudem die Angreif-Mechanismen derart gut funktionieren, dass bei den ukros an der Front kaum etwas ankommt.

  38. Was ich nicht verstehe ist, wie der ganze Natodreck es schafft, 1000de Kilometer gen Osten zu gelangen. Panzer etc… kann man nicht in Pkws verstecken und den Russen müsste doch bekannt sein, dass der Großteil über Polen kommt.
    Wie würden die Yankees in einer ähnlichen Situation reagieren? Die würden den Lieferanten platt bomben. Warum drohen die Russen z. Bsp. den US Vasallen, wie Buntland, nicht? Die würden sich doch sofort die Hosen vollscheißen. Baerbock und Co. haben doch nur desswegen eine so große Fresse, weil nichts dergleichen passiert. Wie ist es überhaupt möglich, dass die Baerbock unbeschadet nach Kiew reisen kann? Vorausgesetzt es ist kein Fake.

    1. Die Antwort darauf könnte den Bürger im Westen verwirren.
      Weil die Russen auch wenn es die Medien rauf und runter läuft nicht die bösen sind sondern „wir“.

      Wer hat Atomwaffen auf Japan geworfen obwohl der Krieg gewonnen war?

      Wer hat Dresden bombadiert obwohl die kaputulation Deutschlands kurz bevorstand?

      Wer hat in Vietnam die ganzen Bäume entlaubt um besser auf die Soldaten des Gegners schiessen zu können ohne sich dafür zu interessieren ob das Land und die Menschen vergiftet werden oder gar die eigenen Soldaten zuschaden kommen?

      Wer hat beim Rückzug aus Korea die Dämme zerstört um die Ernte zu zerstören und die Leute hungern zu lassen (als harmlosere Variante des Alternativvorschlages der Generalität Atomwaffen zu verwenden).

      Wer hat „abgereichertes“ Uran im Kosovokrieg verwendet um die Albaner vor den Serben zu retten und dabei Serbien inkl. Kosovo verstrahlt?

      Wer koordiniert sich mit Islamisten und Nationalisten um misslibige Regierungen zu bekämpfen und befreundete zu schützen?

      Wer hat eine sunnitische Miliz finanziert und bewaffnet um mit schia Milizen zu kämpfen und sie dann bewaffnet und unbezahlt stehen zu lassen damit Arabische Scheichs sie finanzieren können und sie sich in ISIS umbennen?

      Ich könnte weiter machen aber ich denke das reicht.

      Auch wenn ich denke das man die Amis nicht bekämpfen kann ohne Feuer mit Feuer zu bekämpfen die Russen sind anderer Meinung und tun diese Dinge die für Amis selbstverständlich wären einfach nicht.

      Umso tragischer ist es das sie in den Medien als das pure böse dargestellt werden die nur deswegen noch nicht alle Ukrainere getötet haben weil sie unfähig sind …

    2. Ich vermute folgendes :Der Iran hat Russland soweit ich weiß 1000 Iranische Kampfdrohnen geliefert. Wo setzt man sie ein , da braucht schon ein gewissen Raum wo man den Gegner ohne zivile Opfer und eigene Verluste am Besten packen kann. Nun da scheint der Ruckzug und die Evakuierung in einen ganz anderen Licht. Dann hätten die Russen freie Hand die Drohnen mit Masse einzu setzen. Aber das ist m.M. und muß nicht stimmen.
      Jeden falles haben die Russen was vor. Ich sehe da darin eine Taktik.

  39. So, Russland hat den Preis für die EU in die Höhe getrieben. Nix da mit billigen Strom aus der Ukraine. Nein jetzt müssen wir die mit Strom versorgen und das mit dem Hintergrund dass wir nichts mehr haben um das zu bewerkstelligen.
    Schaut mal auf die Karte ob das verlassene Gelände von der Ukraine oder oder von Russland mit Strom versorgt wurde.
    Ab jetzt werden wir Zeuge wie das Mittelalter Einzug hält.

  40. Ich fasse mal zusammen. Unzähliges Kriegsgerät, welches zerschreddert sein müsste, greift zusammen mit Soldaten die längst tot sein müssten, in Masse und ungehindert eine Armee an, welche hoch überlegen in Panik und unter zurücklassung schwerem Gerätes nach Osten flüchtet. Ohne jede Deckung einer Luftwaffe, welche ungehindert fliegen könnte, Artillerie die Schiessen könnte und Raketen die Fliegen könnten.

    1. Seltsam. Als die Russen *weitaus* mehr erreicht haben als die ukros, immerhin Monate lang, kam wenig von Ihnen und wenn, dann Zweifel an den Russen. Aber wenn die ukros mal laut furzen, dann sind Sie sehr aktiv und *natürlich* Russland betreffend „kritisch“ …

      Die Russen könnten ein Konzert veranstalten und Sie würden nur über mögliche Missklänge spekulieren – aber wenn die ukros mal einen fahren lassen, dann hören wir von Ihnen gleich, dass die Russen nichts taugen als Musikanten.

    2. Das mit dem ungehindert Fliegen der russischen Luftwaffe ist ein Trugschluss, weil
      a) die ukrainische Luftverteidigung teilweise über die Frontlinie hinaus reichen konnte und
      b) die Wetterlage die visuelle Beobachtung von „oben“ erschwert. Siehe die aktuellen Wetter-Satelliten-Bilder. Europas.
      Solange die Boden-Aufklärung infolge dynamischer Veränderungen der Lage keine verlässlichen Zieldaten liefert, macht Raketen-Beschuss auf vermutete Stellungen wenig Sinn. (Deshalb meine „Analogie“ mit der Wehrmachts-Ardennen-Offensive 12/1944).

  41. @Peter Pan

    Die Amis führen in der Regel reine Luft und Raketenkriege, so dass schweres Gerät des Gegners in der Regel nutzlos ist. In der Ukraine übernimmt diese Aufgabe der Luftangriffe die Vereinigte Drohnenflotte der Nato. Zusammen mit den Haubitzenspielzeugen hat es scheinbar gereicht um eine Angriffsformation aufzubauen die jetzt eingesetzt wird. Es ist einfach zum kotzen wie die Amiapologethen jetzt feuchte Träume kriegen und neue Heldengeschichten gestrickt werden.

      1. In diesem Moment ist das gesamte Territorium der durch Kiew „kontrollierten“ Ukraine vom Weltraum aus betrachtet in tiefe Dunkelheit gehüllt. Wer sich in den vergangenen Monaten fragte, weshalb die russische Armee die ukrainische Infrastruktur geschont hat, hat nun seine Antwort. Und damit ist auch gleich die (auch hier eifrig diskutierte) Frage, für wen der sogenannte Durchbruch eine Katastrophe bedeutet mit beantwortet. Bin schon ganz neugierig zu erfahren, wie die Welt aussieht, sobald das „Licht“ wieder angeht.

    1. @Alexander

      Wenn ihr Szenario stimmen sollte dann Frage ich sie

      1. Warum greift Russland die Bereitstellungsräume der Ukies nicht schon im Vorfeld mit der regulären Luftwaffe an? Es wird ja so gekämpft als hätten die Ukrainer die Lufthoheit und nicht umgedreht.
      2. Warum haben die Russen bei ihrem Rückzug so viel Material unversehrt zurückgelassen, dass es die UA sofort wieder integrieren kann? Ich habe in Videos sogar ein zoopark 1 System gesehen, einfach zurückgelassen.
      3. Hat das von ihnen benannte Szenario bisher an einer einzigen Stelle in dem Konflikt Anwendung gefunden?
      Was jetzt passiert gehört leider wieder zum Kapitel “ taktische Umgruppierung“ Wenn’s blöd läuft findet die Nächste bei Cherson statt.

  42. @Russophilus

    Ich habe die Russen nicht schlecht geredet, sondern vor einem Gegner gewarnt der alles an List, Tücke, Lug und Trug und Propaganda aufbietet was man sich nur vorstellen kann. Das ist ein Unterschied. Kiew, Sumy, Schlangeninsel, Moskwa, Krim, Chersonbrücken, Charkow/Isjum. Keiner könnte sagen er habe die Menetekel nicht gesehen, es sei denn man wollte sie nicht sehen. Letztendlich ist es eine Frage der Initiative, irgendwer hat diese im Krieg immer, momentan die Russen auf dem ukrainischen Spielfeld jedenfalls leider nicht.

      1. @Russophilus- „ungeschickt formulieren“ dass die Russen teppert sind, macht er aber sehr geschickt,

        „Keiner könnte sagen er habe die Menetekel nicht gesehen, “

        Als könnte es für die Russen gegen den Westen ein Menetekel geben- aber daheim die Klopapierhersteller eingehen + Metallindustrie abwandern sehen, das ist kein >Menetekel

        Und alles ohne Informationen+ denn ein M. sieht zwar (Im gestrigen Video)dass die von den „Telegrammern“ gezeigten Karten Fantasiekarten und keine Militärkarten sind, gibt aber zu , nicht zu wissen, wo auf den Militärkarten die russischen Einheiten sind.

        Denn die sind geheim+ und dass im Generalstab ein Maulwurf sitzt, der sie durchsticht an die Freunde Ze´s, glaube ich doch nicht.

        Aber ein eifriger (oder hysterischer) Desinformant ist er

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Nachtrag, weils um wissen/ nichtwissen geht, der neueste Larry Johnson(deepl übersetzt):

          https://sonar21.com/knowing-what-we-know-knowing-what-we-dont-know-and-knowing-the-difference/

          Auszug:
          „Beginnen wir also mit dem, was wir mit Sicherheit wissen. Die russische militärische Sonderoperation begann mit massiven Luft- und Raketenangriffen auf wichtige ukrainische Militärziele in der gesamten Ukraine und der raschen Einnahme wichtiger Orte wie Flugplätze, Cherson und das Kernkraftwerk von Saporischschja.

          Die Reaktion der Ukraine? Nicht viel. Sie hat den Angriff weder mit Gegenangriffen gestoppt noch die von Russland besetzten Orte zurückerobert.

          Medienberichte über die anschließenden Bodenkämpfe im Donbass und in Mariupol erweckten bei Lesern und Zuhörern stets den Eindruck, dass russische Truppen die Führung übernahmen und die Hauptlast des Kampfes trugen. Dies ist jedoch nicht der Fall.

          DER ÜBERWIEGENDE TEIL DER BODENKÄMPFE WURDE VON MILIZEN AUS DEM DONBASS UND BRIGADEN AUS TSCHETSCHENIEN GEFÜHRT.

          Die RUSSISCHEN STREITKRÄFTE spielten eine sekundäre Rolle, d. h. EINE UNTERSTÜTZENDE ROLLE, INDEM SIE LUFT-, ARTILLERIE- UND RAKETENANGRIFFE flogen.

          Außerdem stellten die Russen ihre umfangreichen Fähigkeiten im Bereich der elektronischen Kriegsführung zur Verfügung.

          ……..
          Wir wissen auch, dass Russland bei der Täuschung viel besser ist als die Ukraine und die NATO.

          Die Ukraine hat nichts getan, um ihre Absicht zu verbergen, einen Angriff in der Region Cherson zu starten, und sie hat auch signalisiert, dass sie die Gegend um Charkow angreifen würde. Und Russland?

          Half den Donbass-Milizen, ihre Kräfte um Cherson zu verstärken (und schlug den ukrainischen Angriff erfolgreich zurück, was zu massiven ukrainischen Verlusten führte).

          Russland ließ außerdem Informationen durchsickern, dass es umfangreiche Panzer- und Artillerieverstärkungen in Richtung Cherson schickte, als die Offensive begann, während es in Wirklichkeit einen taktischen Rückzug aus der Region organisierte und seine Kräfte nach Süden in Richtung Donezk verlegte.

          Es gibt noch eine weitere wichtige Tatsache: Die ukrainische Offensive um Charkow fand ohne nennenswerte Unterstützung durch ukrainische Kampfluft oder Artillerie statt.

          Warum ist das wichtig? Das bedeutet, dass die russische Luftwaffe – sowohl Starr- als auch Drehflügler – unversehrt und intakt ist.

          …Auch die russischen Panzer- und Artilleriesysteme wurden nicht zerstört. Wenn sie nicht zerstört sind, können sie immer noch kämpfen, und die ukrainischen Truppen verfügen nicht über eine große Reserve an Panzern und Artillerie, um sie zu schützen.

          Die Ukraine und die westlichen Medien ignorieren diese Tatsache geflissentlich und feiern den begrenzten ukrainischen Vorstoß, als wäre er die Wiedergeburt des Blitzkriegs der Nazis in Frankreich… (Auszugende)

          D.H. die Hysteriker hier, die Russland untergehen sehen, wissen nicht einmal, dass nur ein geringer Teil die russische Armee ist.

          mfg
          vom Bergvolk

    1. @Kurzundschnurz

      Wenn ich Ihnen einen Rat geben darf, bleiben Sie gelassen.

      Russland kann diesen Krieg nicht verlieren und wird Ihn auch nicht verlieren.

      Lassen Sie doch den kollektiven Westen seinen kleinen Micky Mouse Sieg um ein paar Ortschaften feiern. Diese Aktionen besitzen keinerlei operationale Tiefe. Es sind rein taktische, PR-motivierte Aktionen, zu immensen Kosten an Truppen. Die Verluste sind enorm! Die Krankenhäuser sind mit Schwerstverletzen überfüllt.

      Wenn Russland jetzt seine Reserven ins Feld führt und vorher jede Rücksicht fallen lässt und endlich Vakuumbomben en masse aus Ihren TU-160 einsetzt (OK, das wäre jetzt mein Sofastrategen Vorschlag), dann wird von dieser „Ardennen-Offensive 2.0“ nichts übrigbleiben.

      Das Hauptproblem für die UA bleibt bestehen. Wie wollen die strategisch Russland zurückdrängen? Mit 10 Brigaden? Ohne Luftwaffe?

      Militärisch ist da nichts zu holen für die UA. Und ja, es ist Krieg, Fehler werden gemacht, ja, es sterben auch Russen (zwar um den Faktor 10 weniger, aber immerhin nicht unbedeutend).

      Die Offensive ist vermutlich wichtiger für die USA (Biden Wahlkampf!) hier irgendwas vorzuzeigen als für die UA unter immensen Verlusten einige Ortschaften und Dörfer (die meist menschenleer sind) zurückzuerobern.

      Die NATO kämpft selbst an vorderster Front mit, sehr viele ausländische Söldner sind mit dabei. Die Russen lassen die jetzt noch ein bisschen vor die Rohre der Artillerie laufen. Es ist doch viel besser, als die mühsame Bekämpfung in deren befestigten Stellungen. So kann man sehr schnell, sehr viele von denen abräumen.

      Einfach mal ein paar Tage keine MSM schauen. Ruhig bleiben.

  43. Ein Krieg kann man nicht kontrolieren. Irgendwann nimmt er eigene Dynamik.
    Ein Krieg welche betrunkenste NATO Major ohne Problemen in 1 Woche gewonen hätte, haben beste russische Generale verloren.
    Wir alle haben ausgelacht Arestowitsch Clown welche nach Lisischansk gesagt hat, Dass Russen kein einzige ukrainische Stadt mehr erobern werden. Leider hatte er Recht gehabt. Deswegen müssen wir uns fürchten von Worten ukrainische Politiker welche klar sagen Krim zurückzuerobern und Russland demilitarisieren und in mehrere Regionen aufteilen.
    Es ist klar, dass Krieg verloren is. Es ist klar, dass keine Kontraofensive geben wird. Ausser Chechenen und Wagner hat keine russische Einheit etwas gezeigt. In Gegenteil, nach ukrainische Ofensive würden Russen grösste Lieferanten von Waffen an Ukraine geworden.
    Aber es bleibt fragen wie geht es weiter? Ich nehme an, dass bis Winter in Süden Grenze Dnjpar sein wird und Norden viel ostlicher. In Winter wird sich Russland zerfleischen und Ukraine bewaffnet. In Sommer 2023 wird Donezk eingenommen und dann geht es aud Krim. Weissrussland wird Umsturz passieren und Georgien wird ihre Gebiete zurückerobern. Putin wird abgesetzt und neue Regierung wird fieberhaft Frieden suchen. Entschädigung wird bezahlt. Russische Armee wird versuchen innere Grenze zu bewahren aber unabhänigkeits Bewegungen werden stark sein.
    Ihr habt mich schon ein mal ausgelacht. Machen sie es nicht noch ein mal. Weil ich schon damals Recht hatte.

    1. @zgvaca
      ich möcht mal wissen was mit Ihnen los ist!
      Kaum, dass die Ukros mal ein paar Dörfer zurückgewinnen, flippen Sie aus und sehenRussland schon zerteilt von nato und ukros.
      Haben Sie eiglt einmal zugehört was die Russen sagen?
      Haben die einmal gesagt „wir gewinnen jede Schlacht und nehmen alles ein“ ? Nein,haben sie nicht!
      Sie ENTMILITARISIEREN und ENTNAZIFIZIEREN und darüber hinaus werden sie die nato zwingen sich hinter die Grenzen von 1997 zurückzuziehen.
      Die beiden Offensiven der ukros haben mindestestens 20.000 Tote oder Verletzte „gebracht“. Auf Seiten der ukros. Man müsste sich noch mehr solche Offensiven wünschen, dann ist Schluß mit denen.
      Ich empfinde Leute, die beim ersten Windstoß umfallen, als billig und klein.
      Hier noch kurz meine Einschätzung dieses Rückzuges:
      RF hat sehr wenig Infanterie im Einsatz. Infanterie wird gestellt von DPR, LPR, Tschetschenen und Wagnerleute.
      Um eine schlagkräftige Reserve zu haben, genügt eben nicht nur Luftwaffe. Da braucht es auch eine größere Truppe,sagen wir mal 30.000 Leute (?)
      RF wird sich jetzt diese Frage stellen.
      Desweiteren. Man hat bisher jeglichen Zugverkehr zugelassen. Dieser ermögicht allerdings auch den Ukros schnelles Umgruppieren usw. 90% der Züge haben elektrische Loks. Ergo wird man nun wohl öfter die Netze ausschalten müssen.
      Desweiteren: ukrostan wird demnächst wirtschaftlich zusammenbrechen. Auch die EU-köter werden eine Rezession erfahren, die sie noch nie gesehen haben.
      Daraus wird sich zwangsläufig ergeben, dass sie jmd zu Putin schicken und verhandeln wollen. Während der Verhandlungen , auch vorher, wird beständig diese ukro-Armee eliminiert.
      Es ist fast schon schade darum, man stelle sich nur 1 Sekunde vor Engländer, Deutsche und Italiener, eigtl. die ganze nato, zusammen würden gegen die ukro-Armee kämpfen müssen…

      1. @Kropotkin- Zitat: “ Hier noch kurz meine Einschätzung dieses Rückzuges:RF hat sehr wenig Infanterie im Einsatz. Infanterie wird gestellt von DPR, LPR, Tschetschenen und Wagnerleute.

        Danke, einer der wenigen, der Auseinanderzuhalten weiß- während die Mehrheit schon von „Mobilisieren“ kreischt (und nicht weiß was das ist). Die paar Hanseln der RF-Armee, die da am Boden herumkrebsen könn(t)en problemlos aus dem stehenden Heer verstärkt werden (die Tschetschenen sind Freiwillige)

        Auch M. zipfts wieder einmal an:
        Auszug vom gestrigen Beitrag(deepl übersetzt):

        „Für die Leute, die ihr (völlig dilettantisches) Gerede über „Mobilisierung“ fortsetzen, gilt Folgendes:

        1. Sie haben keine Ahnung, wovon sie reden;

        2. Gewöhnlich wiederholen sie die westliche und die IPSO-Propaganda, wobei sie diese Tatsache oft nicht einmal verstehen.

        3. Deshalb gebe ich zu Protokoll:

        99% all dieser „militärischen“ Telegrammkanäle, militärischen „Analysten“, militärischen „Reporter“, „Patrioten“ und „Strategen“ sind Betrüger –
        sie haben null militärisches Fachwissen, am allerwenigsten in ernsthaften operativen Fragen, geschweige denn, dass sie verstehen, was eine Mobilisierung ist und was sie mit sich bringt.

        Ich möchte noch einmal wiederholen, dass der Großteil der russischen Bodentruppen immer noch in Reserve ist und die TATSÄCHLICHE ZAHL DER RUSSISCHEN REGULÄREN SOLDATEN, die in der Ukraine kämpfen, (ICH SPEKULIERE) von 300.000 + IRGENDWO ZWISCHEN 60 UND 80.000 LIEGT.

        Der Rest der Streitkräfte sind LDNR-Milizen und Freiwillige, die etwa 50-60.000 Mann stark sind.

        Diese Truppenstärke ist für die Ziele der BBS und für die methodische Vernichtung von Personal und Ausrüstung der VSU ausreichend.

        Die tatsächlichen Zahlen und Zusammenhänge sind nur dem russischen Generalstab bekannt.

        Wenn man erst einmal anfängt, alle (uns Normalsterblichen bekannten) Faktoren geopolitischer, wirtschaftlicher, diplomatischer und militärischer Natur zusammenzuzählen, mit anderen Worten, die „Natur des Krieges“ zu verstehen,

        dann kann man aufhören, zu Tode geprügelte politische und militärische Klischees zu wiederholen, wie z.B.: „Russland MUSS verstehen, dass es mit dem ganzen Westen kämpft“ – ohne Scheiß, ihr Genies, deshalb hat Russland dem vereinten Westen im Dezember 2021 ein Ultimatum gestellt.

        Versuchen Sie also zu sehen, wirklich zu sehen, nicht von einer Besonderheit zur anderen zu springen, das größere Bild, und vergessen Sie nicht, worum es bei der Entmilitarisierung geht. Ich werde versuchen, von meiner Seite aus zu helfen. “ (Auszugende)

        mfg
        vom Bergvolk
        Ps:. und „Kriegswirtschaft“ sieht auch anders aus als im Ost- Wirtschaftsforum haufenweise neue Projekte zu vereinbaren

        1. Würden sich diejenigen, die am meisten herummaulen, (*nur*) mal eine Weile mit dem Wk2 – und hier speziell mit dem Russlandfeldzug beschäftigen – und was da (allein!) an Massen aufgefahren wurde … *beiderseitig*!
          Auch würde man dann sehen können, das Raumgewinne garnichts bedeuten, wenn man sie nicht halten kann, und, dass am Ende der am besten da steht, der das bessere Blatt hält, wer z.B.;
          1. den längeren Atem hat (sprich Ressourcen aller Art & Autark)
          2. dessen Truppen kein bunt-zusammeltgewürfelter Haufen ist, sondern wer mit den eigenen, gut ausgebildeten und moralisch stabilen Soldaten hantieren kann – man mag ja von seinen Aliierten Divisionen oder Panzer bekommen, aber wie gut/wirklich tauglich die für was sind, weiss man damit aber noch nicht (siehe die schwache Flanke beim Marsch auf Stalingrad, wo man dann noch meinte, 4 deutsche Divisionen abziehen zu können und diese Linie nur von rumänischen Truppen besetzt zu lassen)
          3. in der Lage ist, die Taktik zu ändern – und ich glaube Herrn Putin, wenn er sagt; „…wir haben doch noch garnicht ernsthaft angefangen…“ – demenstrechend kann man davon ausgehen, dass sich das Szenarion darstisch andern wird, wenn die Russen mal „ernsthafter anfangen“.

          Die „Licht-AUS!-Aktion“, war von dem, was die Russen bisher noch garnicht angefangen haben, nur ein winziger, leichter Hauch von Vorgeschmack und vom dem, was kommen wird, wenn sie denn mal *richtig* loslegen – allerdings hoch-potentiert.

          Vielleicht 4. : und man würde auch sehen, dass die Nato-Strategie 2022 auf dem Feld ebenso hirnlos (oder evtl auch mit Absicht so?) ist, wie es damals vom GröFaZ befohlen wurde und man dachte, man könne mit genug Material in kürzester Zeit den Russen schaffen.

          Und noch etwas möchte ich anmerken; es gab im WK1 den bekannten Stellungskrieg – also eine mehr oder weniger „starre“ Sache. WK2 unterschied sich dann sehr durch den „Blitzkrieg“ , also der mobilen / motoriserten Kriegsführung, inkl. Fallschirmjäger, Kampfflugzeuge etc. -also alles, womit man Raumgweinne ezielen kann, oder im Hinterland sabotieren und Bomben abwerfen kann, um (auch) in kurzer Zeit möglichst viele Gegner matt zu setzen.

          Der nun laufende WK3 – ich nenne ihn so, weil es nichts anderes ist! – wird, wie man sehen kann (wenn man denn wirklich will!) auf noch ganz anderen Ebenen geführt (die ich aber ganz selten mal von den so genannten „Truther-Profi-Meisterstratege-Analyst“ erwähnt sehe, dafür aber viel „Porno“ präsentiert bekomme!!)…
          Gegen den aktuell laufenden 3. WK, wirken die Kriege WK1+2 beinahe wirklich schon altertümlich und „flach“. Und hier, in dieser neuen Kriegsführung, die weit über „starr“, „mobil“ oder „in der Luft“ geht, haben zum Glück die Russen die Nase ganz ganz weit vorne + auch genug schlaue Köpfe, die wissen, wie man einen Computer noch so benutzen kann … und nein, ich spreche hier nicht von Animationen in 8TrillionenK-Farben-auflösend!

          Abschliessend: die großartige RAND-Corp.- also *der* US-SSinktänk – liess einen WK3 mehrfach durchspielen und hat JEDES MAL(!) haushoch verloren!
          Achja, dabei wurden die neuen Hyperschallwaffen ausgenommen – vermutlich gabs noch kein neues „Waffen-gegen-die-wir-nichts-ausrichten-können- Update“,… ^^ … aber trotzdem hatte die oh so mächtige Nato keine Schnitte – nicht ein einziges MAL …. und hier glaube ich „dem Westen“ mal getrost!

          Aber nein, man verplempert die Zeit lieber mit Telegram-Gurus & Co … was für eine Verschwendung!

          Meine 5 Pfennige dazu…

          Z!

          1. @TB- Zitat:“Der nun laufende WK3 – ich nenne ihn so, weil es nichts anderes ist! – wird, wie man sehen kann (wenn man denn wirklich will!) auf noch ganz anderen Ebenen geführt (die ich aber ganz selten mal von den so genannten „Truther-Profi-Meisterstratege-Analyst“ erwähnt sehe, dafür aber viel „Porno“ präsentiert bekomme!!)…

            Danke gefällt mir.
            Leider sind die Hysteriker nicht mal auf der Ebene der Ballerei für eine Einschätzung brauchbar. Irgendwo ein zerschossener Panzer , ein Lichtblitz oder die Särge (von Bergamo) reichen um sich ganze Geschichten auszumalen..

            Dabei kapieren sie nicht, dass der Besuch (oder noch besser: die ganze Initiative um die Entwicklung des Ostens /Sibiriens) beispielsweise ein „Kriegszug“ Putins ist. Gegen die Nullenschreiberei des Westens.

            Genau so wie die Verankerung der Familie in der Verfassung mit Vater(Mann), Mutter(Frau), Kind und nix Allzu Beliebiges. Überall läuft der Krieg und überall fährt der Westen ein- weil gegen die Naturgesetze verstoßend

            So habe ich heute ein Video von einem (Exkampfsportler) DARIUS (Titel „Deutscher Unternehmer verzweifelt an grüner Regierung!„) gesehen, der sich über die Wirtschaftsentwicklung in D auslässt und dazu ein Interview von Eigentümer (Grupp) der Firma Trigema heranzieht.

            Dieser (mit 100% Eigenkapital) hat die Lockdownschäden noch auspendeln können: 2020 hatte er Gaskosten von 1,2 Mio € im Jahr, 2021: 2,4 Mio €. Heuer lässt sein Hochrechnung 12 Mio € erwarten.

            Darius schaut sich die Gewinnsituation von Trigema an: Die war bei 1-2 Mio €.
            Das lässt sich in hochpreisige T-Shirts etc nicht mehr unterbringen.

            Und die Laiin und Analena und der Robert glauben gegen Russland Krieg führen zu können und die Telegramm -Leser glaubens anhand des Lichtblitzes oder was sie sonst an Videos vorgeführt bekommen.

            Ich sage „Feierabend“ und erinnere daran , wie ich schon vor Jahren das Zurutschen auf Kurukshetra beschrieben habe.

            Anm.: In diesem Fall fällt auch ein besonderes „Selberschuld“ , weil Grupp Grün gewählt haben soll!

            mfg
            vom Bergvolk

    2. Moin
      Also die Medikamente die Sie da einnehmen, würde ich sofort absetzen.
      Oder etwas Anderes rauchen oder trinken.

      Z

    3. zgvaca
      „Ein Krieg welche betrunkenste NATO Major ohne Problemen in 1 Woche gewonen hätte, haben beste russische Generale verloren.“

      Qed. Mehr und lauter kann man sich nicht als „Troll“ selbst stellen. Überhaupt haben sich jetzt hier so einige Fälscher eingeschlichen und stellen die Realität auf den Kopf.

      Russophilus
      „Also, wie sieht sie wirklich aus, die Realität? “

      Danke für reale Lagebeschreibung. Sehr treffend.
      Und danke für den Blog und dessen Betreuung – große Arbeit.

      1. @Lausitzerin- Troll? na, glaube ich weniger.

        der war schon im „Ein Parteibuch“ psychisch schwer /extrem? auffällig. Wer beschäftigt einen depressiven Troll mit totalem Realitätsverlust?

        Noch dazu wo die Amis-außer Grenada (nachdem den kubanischen Bauarbeitern die Munition ausging)- keinen Krieg gewonnen haben
        Der Knacks ist gesundheitlich , nicht beruflich!

        mfg
        vom Bergvolk

        1. @Ausnahmsweise

          So wie Sie sagen, wird es sein.
          Für seinen Job ist er dann aber extremst ungeeignet.
          Da hängen immer fremde Leben dran.
          Hatte das – weil sooo extrem überzogen – als typische vorsätzliche Trollarbeit verstanden.

          Grüße in die Berge!
          Lausitzerin

    4. Lieber zgvaca, ich habe Ihnen ein Zitat aus der Geschichte herausgesucht. Es entstand als eine militärische Übermacht einen Sieg über eine Stadt feierte. Das dieser grandiose Sieg eigentlich schon feststand als nur noch ein paar Häuser an einem großen Fluss in Feindeshand war.
      Die Jahreszeit, die feindlichen Truppen, das Gelände etc. die Umstände also waren oder sind dem heutigen ähnlich. Hier nun das versprochen Zitat:

      „Ich wollte zur Wolga kommen, an einer bestimmten Stelle, an einer bestimmten Stadt. Zufälligerweise trägt sie den Namen von Stalin selber. Aber denken Sie nur nicht, dass ich deswegen dort losmarschiert bin – sie könnte auch ganz anders heißen –, sondern nur, weil dort ein ganz wichtiger Punkt ist. Dort schneidet man nämlich 30 Millionen Tonnen Verkehr ab, darunter fast 9 Millionen Tonnen Öl-Verkehr. Dort war ein gigantischer Umschlagplatz. Den wollte ich nehmen.“

      Sie lieber zgvaca müssten es eigentlich wissen wer am Ende eine europäische Hauptstadt nach der anderen unter hohen Verlusten befreite und in der letzten Hauptstadt, hier ganz in meiner Nähe, eine neue Weltordnung mittenstehen ließ.
      Verzweiflung hat noch nie in einer traurigen Situation geholfen. Bedenken Sie bitte, die USA erhielt seiner Zeit Ressourcen ohne Ende von Russland und belieferte Russland mit militärischen Gütern. Heute, bekommen die USA keine Ressourcen aus Russland wenn Russland sagt, genug ist genug.
      Ich sehe überhaupt keine Anzeichen dafür dass Russland mit dem Rückzug in irgendeiner entscheidenen (militärische betrachtet) Form beschissen dasteht. Eher so dass die (Russland) fassungslos über unsere Gehirnverbrannten Idioten sind und sich fragen, wollen die (also wir) das wirklich erleben was unsere Großeltern und teilweise Eltern erleben durften. Wollen die das wirklich?

      1. Könnten Sie bitte „Hitler am 8. November 1942“ unter dem Zitat in meinem Text einfügen. Das ist mir irgendwie entgangen.

  44. Kritische Fragen zum
    Kriegsverlauf,
    was fuer einen Russophilen,
    wie ich es einer bin,
    soviel heisst, wie…
    Fragen zur Russischen Kriegsfuehrung,
    sind kein Defaetismus.

    … man hofft und bangt mit den Russen, denen man sich verbunden fühlt…

    … die Ukros sind so gesehen voellig
    Banane, die sind Luft,
    die sind doch gar nicht satisfaktionsfaehig.

    …. was bleibt ist also
    die russischen Kriegsanstrengungen zu begleiten, mal voller Bewunderung,
    mal kritisch.

    … mit sentimentalem Hurra Patriotismus vom Schlage eines
    Nicht-Sarden,
    eines Nein-Sarden,
    der hier ruehrselige
    Soldaten Liedchen einstellt und die Leserschaft auf Linie trimmen möchte,
    ist keinem geholfen.
    Was fuer ein Clown.

    p. s.
    Kadyrow…
    …. na ja, lassen wir das fuer heute einmal gut sein..

    ———————————
    Unterlassen Sie es, andere Dörfler persönlich anzugehen („Clown“)! Sie sind hiermit verwarnt – Russophilus

  45. NATO-Ausbilder führen den Kampf bei Liman

    Dies wird von Quellen des @wargonzo Projekt in der Krasnolimansk Bezirk des DVR berichtet.

    Nach den abgehörten Funksprüchen und den aus der Kommunikation mit Gefangenen gewonnenen Daten zu urteilen, sind mindestens mehrere Offiziersgruppen, die aus NATO-Ausbildern bestehen, in unmittelbarer Nähe von Slawjansk (in den Gebieten Iwanowka und Nikolajewka) stationiert.

    Wir sprechen über Polen und die Briten. Erstere beaufsichtigen und leiten die Arbeit der M-777 SAU-Kampfmannschaft, während die Briten für den Einsatz der hochpräzisen MLRS verantwortlich sind.

    Es rücken jetzt 2 voll besetzte Gruppen auf Krasny Liman vor, darunter 2 Panzerkompanien. Sowie bis zu 1.000 Territorialer-verteidigungs-Truppen.

    Es gab einige Berichte darüber das die NATO Truppen in Charkow agieren, dieses bleibt aber bisher unbestätigt.

    Quelle: @wargonzo

    Die ukr. natokommandostellen sollten bald feurigen Besuch bekommen.

  46. Russland ging mit der Einstellung in diesen Krieg eine mit den USA gleichberechtigte Weltmacht zu sein.

    Viele gingen davon aus, dass Russland zwar keine Weltmacht mehr ist, aber durchaus noch als Großmacht gezählt werden kann.

    Einige haben Russland schon als Regionalmacht bezeichnet, da Russland nur noch begrenzte militärische Möglichkeiten hätte.

    Nun wissen wir, dass Regionalmacht allenfalls stimmt, wenn man dies in Bezug auf einzelne Regionen Russlands bezieht, aber nicht alle.

    In Wirklichkeit zeigt Russland wie machtlos es ist.

    1. @Basti- während Ihr nícht wisst „was Insolvenzen sind“ hat Russland im Ost- Wirtschaftsforum 300 Verträge mit potenten Ländern abgeschlossen!

      Soviel zu:“In Wirklichkeit zeigt Russland wie machtlos es ist.“

      mfg
      vom Bergvolk

    2. Mmmh,… ja, nee is klar, Basti.

      Warten Sie mal die nächsten 8-12 Wochen noch ab, dann werden Sie sehen, wer machtlos ist.

      Was viele MSM-verstrahlte Trottel nicht kapieren oder wissen ist, dass die russische Armee bisher nur Unterstützung geleistet hat, während am Boden LNR und DNR Milizen die Hauptlast getragen haben. Seitdem die NATO jetzt offen mit eigenen Truppen in den Kampf eingetreten ist werden sehr bald ganz andere Waffen zum Einsatz kommen. Dabei werden Aerosolbomben noch die harmlosere Variante sein.

      Wenn der Westen Krieg will, wird er ihn bekommen. Dafür müssen die gar nicht bis an die russische Grenze reisen, die Russen werden Ihnen entsprechendes Material frei Haus liefern.

      Der Westen ist in seiner endlosen Arroganz dermaßen davon überzeugt, dass Russland stillhalten wird, dass man sich fragt, ob die die Variante, dass genau das Gegenteil passieren wird überhaupt als Option in Betracht gezogen haben.

      Ansonsten viel Glück beim Besiegen Russlands. Die Antwort Russlands wird nuklear sein! Die dumme Liz Truss Trulla will ja unbedingt den Knopf drücken,

      https://www.derwesten.de/politik/liz-truss-atomwaffen-ansage-putin-boris-johnson-tories-id236362419.html

      …da wird Russland schneller sein. Der Westen will sterben? Dann werden die Russen Ihnen dabei helfen.

        1. Nachtrag: der 1. Kommentator zu M. neuesten Video (mit der gesunden Empfehlung, dass ein Schlag ins Gesicht das einzige Mittel ist, den Hysterieanfall zu beenden-> Leslie Nilson Film) brachte ihm zur Erbauung ein Video Schnipsel

          https://www.bitchute.com/video/OoJlFSRtTp77/

          wie der engl König mit dem „armchair strategist“ seines (schwulen?) Sohnes verfährt. Jeder der Braveheart gesehen hat kennt die Szene: Er haut ihn aus dem Fenster

          well done!
          mfg
          vom Bergvolk

      1. „Was viele MSM-verstrahlte Trottel nicht kapieren oder wissen ist, dass die russische Armee bisher nur Unterstützung geleistet hat, während am Boden LNR und DNR Milizen die Hauptlast getragen haben. “

        Man hat das Gefühl Russland spielt auf Zeit? Schon im März, kurz nach dem es in der UK los ging, wurde ein General gefragt „ein kleiner schmächtiger Man, kenne seinen Nahmen nicht mehr“ wie lange der Krieg dauern würde? seine Antwort war „bis zum Winter und dann noch ein halbes Jahr“ der sagte im laufe des Gespräches noch was anderes, nämlich „im Krieg sind ca.50% Täuschung“

        Ich habe das Gefühl das Russland erst so richtig anfängt in der Wahlwoche der Amis.

        1. „Man hat das Gefühl Russland spielt auf Zeit?“

          In der Tat. Und das macht seine Gegner rasend, dass sie das Handeln einfach nicht verstehen. 🙂

          Warum sollte Rußland sich beeilen? Es hat alle Trümpfe in der Hand, kann genüsslich abwarten, bis es kälter wird in Europa. Die erklärten Ziele Entnazifizierung und Entmilitarisierung lassen sich bei laufendem Konflikt viel besser realisieren. Zudem bringt die NATO freiwillig ihr ganzes Kriegsmaterial zum Schreddern vorbei…

          1. …ich denke, die Angelsachsen, WOLLEN Russland die „Vollständige Mobilisierung“ aufs Auge drücken, um der Russischen Wirtschaft, grösstmöglichen Schaden zuzufügen, nachdem die „Grössten Sanktionen aller Zeiten“, für den Anstifter, das US – Imperium, nach hinten losgehen !!.. …die Freiwilligen, deren Zahl schon die 100 Tsd. überschritten haben dürfte, sind alles ausgebildete Militärs in Reserve, welche die gestellten Aufgaben, mit der Russischen Nationalgarde und den Tschetschenischen Verband usw. bestens erfüllen !!.. ..und der „Wertewesten, BEZAHLT !!… …der Kreml und auch Kydyrow, müssen nun die „Russischen Patrioten“, auch in der Duma „bremsen“.. …eine schwierige Aufgabe, aber ich denke, sie gelingt !!?

    3. @ Basti

      Legen Sie doch Ihre „Weltmacht-Maßstäbe“ auf den „US-Abgang“ aus Kabul an. Das kann dann bloß eine Finte gewesen sein??

    4. Eine Grundregel beim Militär lautet, dass man eine 3-5fache Überlegenheit für einen erfolgreichen Angriff haben sollte. Rußland kämpft in der Ukraine mit einer 3fachen Unterlegenheit und setzt dabei ca. 15% seiner Streitkräfte, darunter nicht die besten und auch nicht die modernsten Waffensysteme (bis auf wenige Ausnahmen wie Kinshal) ein. Dabei wurden in der Anfangsphase in kürzester Zeit atemberaubende Gebietsgewinne erzielt. Wenn es jetzt langsam geht, dann, weil es langsam gehen SOLL.

      Die Russen haben Waffen, von denen der Rest der Welt einschließlich Amis noch träumen (Hyperschallwaffen, Luftabwehrlaser, Kavitationstorpedo Shkwal). Auch Eloka; die haben mal im Schwarzen Meer mit einem einzigen Flieger, der währenddessen vergnügt Angriffssimulationen flog (12mal, denke ich), einen kompletten Flugzeugträger der Amis . lahmgelegt.

      Dank Awangard und den Hyperschall-Raketen hat Rußland theoretisch Erstschlagsfähigkeiten. S-400 und Armata, das sind alles Sachen die so kein anderer auf der Welt beherrscht.

      Machtlos? Wohl wirklich nicht.

  47. Mich würde eine aktuelle Befragung der Bevölkerung in den befreiten Orten interessieren, neutral geführt und anonym, zu welcher Seite wollen die Bürger gehören.

    Ich kann mir vorstellen, dass 95% zum Westen wollen. Damit hätte Russland seine Legitimation endgültig verloren und muß die nahende Niederlage über den Abzug aus der gesamten UA akzeptieren.

    1. Noch nicht mal in den traditionell „pro westliche Hochburgen“ haette man diese Prozentzahlen. Das muessen sogar die Nahtod Staaten zugeben, wenn sie die Wahlergebnisse nach 1990 zeigen.
      Ausserdem : Bis auf die ab 2014 zwei winzigen Teilrepubliken gehoerte doch die Ukraine faktisch dem „Westen“. Und ? Statt Wohlstand gab es nur permanente Verarmung der Bevoelkerungsmehrheit in den letzten 8 Jahren.
      Janukowitsch hatte dies schon 2013 gewusst. Da haben Wirtschaftsfachleute errechnet, dass der Westen die Ukraine mit mindestens 40 Mrd. Euro subventionieren muss, wenn er das katastrophale EU Asoziierungs Abkommen unterzeichnet.
      Das waren zwar nur 1.000 Euro pro Jahr und Kopf, aber das waeren dann echte Euros mit echten Werten gewesen und nicht nur bedrucktes Klopapier sprich paar elektronische Buchungssaetze.
      Vor allem hatte die Ukrainen nichts, was die EU schon im Ueberfluss besitzt. Siehe Stilllegungspraemien fuer Landwirte, Butterberge & Milchseen.

      1. Die Ukraine ist die einzige ehemalige Sowjetrepublik, die heute einen niedrigeren Lebensstandard hat als am Ende der SU herrschte. BIP etwas mehr als ein Drittel von Rußland. Wer den Westen zum Freund hat, braucht keine Feinde mehr.

        1. ….die „Restukraine“ nach Ende der „Sonderoperation“, ist wirtschaftlich NICHT alleine Überlebensfähig !!.. …Dauerallimentiert, durch die niedergende EU !!?

    2. Ich hab den Link schon mal gepostet – nochmal extra für Sie, @ der Lehrer:

      https://rumble.com/v1jbvns-children-of-donbass-growing-up-under-ukrainian-artillery-fire-rt-documentar.html

      https://rumble.com/v106l5p-ukraine-donbass-english-subtitles.html

      Finden Sie auch nur einen einzigen Grund, warum jemand, der die letzten acht Jahre in der Ukraine östlich der „demilitarisierten Linie“ gelebt/überstanden hat, nun zum Westen, zur zelenslkij -ukraine tendieren sollte?

    3. Schauen Sie sich an, in welche Richtung die Menschen über den einzigen Übergang zwischen unbesetztem und besetztem Gebiet strömen, schon haben Sie Ihre Antwort. Hat die Tageslügenschau allerdings nicht gemeldet. Wie so vieles nicht…

      Wenn Sie Details wissen wollen, lesen Sie außerdem die Reiseberichte von Thomas Röper beim Anti-Spiegel.

  48. Wussten Sie, dass in den letzten Monaten in den USA 18 LNG-Anlagen abgebrannt sind? Sie können diese Informationen googeln. Die Massenmedien berichteten jedoch nur über zwei ähnliche Fälle.
    …….

    „Über die angekündigten Angriffe auf Entscheidungszentren. 18 LNG-Anlagen sind in den USA abgebrannt, ein Satellit im Weltraum ist zusammengebrochen.

    Sie haben wahrscheinlich auch bemerkt, dass, sobald die AFU einen Angriff auf unsere oder die befreiten Gebiete startet, ein Aufschrei durch die sozialen Medien geht: „Wann werden wir die versprochenen Angriffe auf die Entscheidungszentren starten? Putin hat es versprochen!“

    Und wie stellen Sie sich das vor? Mit Iskander im ukrainischen Verteidigungsministerium oder in der Rada in Kiew? Und wer wird dort „bestraft“? Sachbearbeiter und Sekretärinnen? Glauben Sie wirklich, dass die gesamte Führungsspitze des AFU-Kommandos dort sitzt und darauf wartet, getroffen zu werden?

    Die aufmerksamen Beobachter haben schon vor langer Zeit bemerkt und verstanden, dass Wladimir Wladimirowitsch, wenn er etwas sagt, es auch tut. Er macht es nur nicht so, wie es der Mann auf der Straße gewohnt ist – er geht und badet die Kriminellen in der Latrine. Er ist ein kluger Mann mit langjähriger KGB-Erfahrung, der sich Pläne ausdenkt, die seit langem in den Lehrbüchern aller Geheimdienste der Welt stehen würden….“

    https://tewi.ru/v-ssha-sgoreli-18-zavodov-po-proizvodstvu-spg-razvalilsya-sputnik-v-kosmose-pro-obeshhannye-ataki-na-tsentry-prinyatiya-reshenij/ (rus.)

  49. Mein lieber Herr Gesangsverein,die Nahtod Zäpfchen glauben allen ernstes das die Ukraine Russland geschlagen hat und die komplette Front zusammenbricht.
    Ich fasse es nicht.
    Auf Telepolis kann man gar nicht mehr lesen,überall und aus jedem Loch kommen die Propagandisten gekrochen und bejubeln tausende sinnloser Tote.
    Mal ganz ehrlich,Russland wird wohl von einigen Maßnahmen,welche man traf um das Land nicht komplett zu zerstören,absehen
    Das wird übrigens auch von der russischen Bevölkerung gefordert und wie lange sich die regierung dem noch verschließen kann weiß keiner.
    Ich bin persönlich nicht für Krieg ohne Rücksicht auf Verluste,wobei mehr Truppen und Material dennoch angebracht sind.
    Licht aus war gut und sollte weiter aus bleiben bis hin in die ukrainische Hauptstadt! Jeder Eisenbahnknotenpunkt mit Anbindung an den Westen gehört weggemacht.
    Man muss schon wissen das der Westen,die Nahtod an Gesprächen keinen Bedarf haben und Frieden mit für beide Seiten akzeptablen Bedingungen eine Illusion ist.
    Kein Hohol sollte sich mehr Freiwillig oder unter Zwang zur Armee melden,sonder vor Angst flüchten!

  50. Ramsan ist angepisst und pisst Schoigu an:
    KADYROW: „WENN SICH HEUTE ODER MORGEN NICHTS AN DER STRATEGIE DER SPEZIALOPERATION ÄNDERT, WERDE ICH MICH AN DIE FÜHRUNG DES VERTEIDIGUNGSMINISTERIUMS UND DES LANDES WENDEN“.

    Wenigstens einer der führenden Politiker des Landes hat sich zur aktuellen Situation geäußert.
    Das Oberhaupt der Tschetschenischen Republik, Generalleutnant der Russischen Garde, R. A. Kadyrow, hat eine Erklärung zur Lage in Richtung Charkow abgegeben. Seine Aussage war hart.

    „In den letzten Tagen haben wir zwar Informationen zur Lage erhalten, aber es gibt keine genauen Erklärungen. Nun, das Verteidigungsministerium hat die Situation erklärt, weswegen sie sich aus den Städten Izyum, Kupyansk und Balakleya in Richtung Charkow zurückgezogen haben. Wie sich herausstellte, wurden sie im Rahmen einer militärischen Strategie gezwungen, um Menschenleben zu retten. Aber das sagt überhaupt nichts.

    Ich, Ramsan Kadyrow, verkünde Ihnen offiziell, dass all diese Städte zurückgeholt werden. Unsere Leute sind bereits vor Ort, unsere Jungs sind speziell für diese Aufgabe ausgerüstet, weitere 10.000 Kämpfer stehen bereit, und wir werden in naher Zukunft bis nach Odessa vorstoßen. Und Sie werden Ergebnisse sehen. Ich bin kein Stratege auf der Ebene des Verteidigungsministeriums, aber es wurden Fehler gemacht, und ich denke, sie werden ihre Konsequenzen daraus ziehen .
    Ich sage immer gern die Wahrheit. Ich und meine Vertreter haben mit allen Kommandeuren an den Fronten gesprochen, wir haben Informationen aus dem Feld. UND WENN SICH DIE STRATEGIE FÜR DIE SONDEROPERATION HEUTE ODER MORGEN NICHT ÄNDERT, WERDE ICH MICH AN DIE FÜHRUNG DES VERTEIDIGUNGSMINISTERIUMS UND DIE FÜHRUNG DES LANDES WENDEN MÜSSEN, UM IHNEN ZU ERKLÄREN, WAS WIRKLICH VOR ORT GESCHIEHT.

    Die Situation ist sehr interessant. Zu der Tatsache, dass wir dort rausgegangen sind und mehrere Städte und Dörfer verschenkt haben – ich kann es niemandem verübeln, denn ich verstehe die vom Verteidigungsministerium entwickelte Strategie nicht im Detail. Aber ich weiß eines: Was auch immer passiert, Russland wird gewinnen. Und diese NATO-Schergen, die westeuropäischen Geheimdienste, werden durch den Geist unserer Kämpfer vernichtet werden… ES IST EINE SCHANDE, DASS DIE STAATSVERTRETER NICHTS GESAGT HABEN, NICHTS ERKLÄRT HABEN, OBWOHL SIE ALLES GESEHEN UND GEWUSST HABEN. UND WARUM UND ZU WELCHEM ZWECK ES GETAN WURDE, HÄTTE ERKLÄRT WERDEN MÜSSEN. Ich bin sicher, dass sie darauf nicht vorbereitet waren“, sagte Kadyrow.

    Er betonte, dass die Kämpfer „an der Frontlinie Helden seien, Patrioten, echte Verteidiger unseres Heimatlandes. Der tschetschenische Führer „lädt sie in sein Haus ein, um die Situation zu besprechen, damit sie mir zuhören und ich ihnen zuhöre.“
    https://zavtra.ru/events/kadirov_esli_segodnya-zavtra_ne_izmenitsya_strategiya_svo_ya_pojdu_k_rukovodstvu_minoboroni_i_strani.

    Im Verteidigungsministerium gab es keine ausgebildeten Leute, die die Situation erklären konnten… Schoigu und Co. wurden vom tschetschenischen Staatschef vorgeführt. Und was ist mit der Politischen Hauptdirektion und ihrem riesigen Stab und so genannten politischen Mitarbeitern? Was machen die da? Es liegt in ihrer direkten Verantwortung, alles von vorne bis hinten zu erklären. Ist es nicht an der Zeit, dass der zivile Verteidigungsminister durch einen militärischen ersetzt wird? Wie Sie sehen, sind die friedlichen Zeiten des Friedens vorbei, wir müssen davon ausgehen, dass wir uns noch lange im Krieg befinden werden und wir brauchen Fachleute, auch politische Offiziere.

    1. Um ehrlich zu sein, ich mag den Kadyrow.
      Er hatte schon einmal etwas Kritisches im tm-Kanal geteilt, bevor er in Sotchi mit Putin sprach & im Nachgang ohne konkrete Erklärung seine Kritik zurück genommen.
      Andererseits ist er selber natürlich auch ein ‚Spaßvogel‘, der erst vor rd. 10 Tagen seinen eigenen Rückzug verkündete um dann eine Woche später „April, April“ zu rufen……

      Man kann sich schlecht vorstellen, dass er nicht im pausenlosen Kontakt mit RF sein soll zumal seine Leute einen erheblichen Anteil leisten…..

      Interessant ist doch eher, dass die wertloswestlichen MSM Kadyrow nun als Zeugen von Putins Untergang zitieren & das mit wahrer Begeisterung….. Abwarten & Tee trinken – macht man wohl auch in Tschetschenien….

    2. Frage : Auf russlandfreundlichen Video Kanaelen gab es vor ca. 6 bis 9 Monaten ein kurzes Video, in dem Putin eine hoehere Stufe der Atombereitschaft oder so aehnlich verkuendete.
      Anwesend waren Schoigu und noch jemand. Beide antworteten mit Jawoll.
      Allerdings wurde Schoigu total rot im Gesicht, zitterte und sah nah einem Schweissausbruch plus Herzinfarkt aus.
      War diese Szene irgendwie an den Westen, dessen Dienste, Militaer oder die 5te Kollonne gerichtet ? Oder hat man die Szene tatsaechlich vergessen, rauszuschneiden ?

      1. Das ‚Problem‘ ist dass Schoigu Politiker ist – er trat ja sogar mal in Wahlen zur Präsidentenwahl in den späten Neunzigern an.
        ‚Problem‘ in Hochkomma, weil natürlich das Militär als Instrument des Staates immer auch in einen politischen Kontext eingebunden ist.

        Die Folgen der SMO beschränken sich auch keinesfalls auf rein militärisches wie wir ja täglich hautnah miterleben dürfen, und bald forciert am eigenen Leib spüren werden.
        Aus der strategischen Perspektive ist es ohne vollständige Informationen über diesen Bereich auch sehr, sehr schwierig eine genaue Beurteilung der Situation und somit den Sinn/Unsinn der Art und Weise wie die SMO geführt wird abzugeben.

        Mir bleibt weitestgehend nur das Staunen und Bangen…

        Außerdem, hierarchische Organisationen neigen IMMER dazu nach oben zu kuschen – gerade im Militär – weil das faktisch ähnlich wie das entlang gleiten an einer Rasierklinge ist – Defätismus oder Hurra Patriotismus. In heissen Phasen müssen dann meist größere Korrekturen vorgenommen werden – glücklich dann, wer eine fähige obere Führung hat……

        Als Rückblick auf den WWII und dem beinahe totalen Zusammenbruch der Front im Juli 41 – musste auch erhebliches Lehrgeld gezahlt werden – was heute gar nicht mehr möglich wäre, aber im Grunde so bleibt – hier darf man auf die natürlichen Gaben des russischen Volkes hoffen, sich in misslichen Lagen zusammen zu reissen..

  51. Eine sehr interessante und gewagte Analyse über warum und weshalb des „Rückzugs“ der Russen aus Charkow.
    …….

    Wohin geht der Krieg? Langsam aber sicher

    Ich habe bereits mehrfach über das wahre Ziel Russlands in der Ukraine geschrieben. Und stellen Sie keine Vermutungen an, indem Sie behaupten, Russland führe eine Spezialoperation mit kleinen Kräften durch, oder anderen Unsinn wie „wir müssen den Feind zermahlen“ erfinden. Das liegt daran, dass Putins eigentliches Ziel in der Ukraine wenig mit der Ukraine selbst zu tun hat.

    Für Russland ist die Ukraine lediglich der Schlüssel zu Europa. Um dies zu verstehen, genügt es, sich daran zu erinnern, wie die Sonderaktion begann. Oder denken Sie an ein wichtiges Ereignis, das eineinhalb Monate vor Beginn der Sonderaktion stattfand.

    Am zwanzigsten Dezember letzten Jahres stellte die russische Führung dem Westen ein Ultimatum, die NATO an die Grenzen von 1997 zurück zu holen. Der kollektive Westen hat über Putins Vorschlag nur freundschaftlich gelacht. Es folgten eine Reihe von politischen Treffen hinter den Kulissen, und am 24. Februar dieses Jahres spitzte sich die Situation zu.

    Die Russen waren die ersten, die zuschlugen….“
    …………………………….
    Weiter wird noch interessanter 🙂

    https://tewi.ru/kuda-vedyot-vojna-medlenno-no-verno/ (rus.)

    1. @w.Lady
      Danke für Ihren Beitrag.
      Bauchgefühl, zählt natürlich nicht an der FRONT. Der Kampf geht um eine neue Weltordnung.
      Und Europa, also Deutschland etc. gehört dazu.
      Die Kwiiien ist nun tot.
      Ich danke für jeden weiten Blick.

    2. @ w. lady
      Guter Artikel , das Angebot oder Ultimatum von Putin vom Dezember 21 steht immer noch, die Nato in die Grenzen von 1997 zurückzubringen steht immer noch, im Gegenteil er hat gesagt , je länger der Krieg dauert, desto höher werden die Forderungen. Und da ist er m.M. auf einem guten Weg, Westeuropa zu stranglieren. Die ächtzen jetzt schon , dabei ist die Schlinge noch nicht fest zugezogen.

    3. @w.lady
      Ja, interessanter Artikel.
      Ich habe hier schon am Beginn der militärischen Operation gesagt, dass dies nur der Beginn ist und dass mittelfristig Polen und Rumänien (und wohl auch Bulgarien und Moldawien) folgen werden. Ich glaube aber nicht, dass es Putins Ziel ist, das zaristische Russland wieder aufzubauen. Zumindest nicht mittelfristig, vielleicht in den nächsten zwei Generationen. Putin weiss, und er hat das sehr oft gesagt, dass die RF gross genug ist und dass die Schwierigkeiten, es zu regieren, erheblich sind. Das heisst aber nicht, dass andere Kreise davon träumen, das zaristische Russland wieder erstehen zu lassen.
      Ich denke, dass es Putin hauptsächlich darum geht, einen allfälligen grösseren Krieg vom Mutterland so fern wie möglich zu halten (was er seiner Bevölkerung versprochen hat), einen Cordon sanitaire gen Westen wieder zu errichten und den Westen zu entnazifizieren und zu demilitarisieren.
      Und diese Ziele wird er erreichen, das ist keine Frage.

      1. Das (und die nato zurück zu den 1997’er Grenzen zu drängen) ist *ein* Teil. Der andere ist es, Russland *nicht* auszudehen und *keine* „russische nato Version“ dort zu etablieren, sondern *Block-Freiheit* also „ihr (ex WP Staaten) müsst nicht wieder einem neuen „WP“ beitreten, aber ihr dürft jedenfalls nicht mehr angelsachsen Basen auf euren Gebiet haben“

  52. Die unfassbaren materiellen Schäden werden auf die Kopeke genau beglichen werden, das wisst’s hoffentlich eh, Russen!
    Und wenn Ihr dann fragt, womit, weil ja nun keine Energieeinahmen mehr sprudeln, werde ich sagen: Egal, lasst’s Euch was einfallen, aber nicht die Pensionen kürzen, weil das geht ja kaum noch.
    ***
    Das unermessliche menschliche Leid aber, Russen, das lässt sich mit keinen irdischen Mitteln aufwiegen.
    Dafür gibt’s aber eines Tages ganz gewiss ein Wiedersehen mit all den Seelen, die Ihr brutalst, vollkommen sinnlos und zu früh aus dem Leben gerissen habt.
    Sie werden Euch bestimmt so manches zu berichten haben, davon bin ich überzeugt.

    1. Ah, ja ….*Gähn* ….Russland ist pleite, gell? Eine neue Scheibe legen die im Westen nicht mehr auf, oder? Schon mal auf die Einnahmen und Überschüsse des Haushalts in Russland geschaut? Und das ohne Handel mit dem kollektiven Westen. Da kann die EZB noch so viele Nullen auf die Konten eintippen, ohne Material bleibt es nur virtuelles Geld ohne Wert. Wirst es auch bald schon merken.

      ….eldred, ….ja, …..ein super toller Beitrag. Brauchst jetzt aber nicht mehr hier vorbeischauen. Schau mal bei T-Online oder so vorbei, da können die MSM-verstrahlen sich gegenseitig einen Hobeln mit solchen super Beiträgen.

      Eine Frage:
      Hast Du Dir schon Thermounterhosen und einen Waschlappen für den Popo gekauft ? .. ?

  53. Ich hab einen interessanten Kommentar von Korybko durch Deepl geschickt.
    Wenn nicht ok dann einfach löschen:
    Kiew ist am Wochenende mit Unterstützung der NATO über die Region Charkow hergefallen, nachdem es Russland in die Enge getrieben und dann Tausende von Truppen auf die geschwächte Frontlinie von Charkow geworfen hatte, um die überraschten Verteidiger zu überwältigen. Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, erklärte am Sonntag, dass die Angreifer zwischen dem 6. und 10. September mehr als 12.000 Tote zu beklagen hatten, von denen mehr als ein Drittel getötet wurde. Nichtsdestotrotz haben sie in diesen fünf Tagen tatsächlich greifbare Fortschritte gemacht und mehr als 2.000 Quadratkilometer erobert. Die ganze Welt fragt sich nun, ob sich die militärisch-strategische Dynamik des Ukraine-Konflikts endlich zu Gunsten Kiews verschoben hat.

    Denjenigen Lesern, die die analytische Serie des Autors zu diesem Thema noch nicht verfolgt haben, sei empfohlen, zumindest die folgenden Beiträge zu überfliegen, um sich über die Entwicklung seiner Gedanken im Laufe des Wochenendes auf den neuesten Stand zu bringen:

    * „Kharkov: What’s Driving The Latest Military Dynamics & What Might Come Next?“

    * „Konstruktive Kritik an Russlands taktischem Rückzug aus Charkow“

    * „Die Interpretation der russischen Geheimdienstdefizite vor der Gegenoffensive in Charkow“

    Einige dieser Erkenntnisse werden in dieser Analyse wieder aufgegriffen, während andere Teile angesichts der bisherigen Entwicklungen verworfen werden. Der vorliegende Beitrag wird daher mit einem Rückblick auf die Abfolge der Ereignisse beginnen, die zu Kiews NATO-gestütztem Blitzangriff auf die Region Charkow führten:

    * Es wurde aufgedeckt, dass Russland ernsthafte nachrichtendienstliche Defizite hat.

    Kritiker und Befürworter dieses Landes fragen sich gleichermaßen, wie es die Gegenoffensive in Charkow nicht kommen sehen und sich nicht entsprechend vorbereiten konnte, zumal es im Vorfeld mehrere Anzeichen gegeben haben muss, die nur auf schwerwiegende nachrichtendienstliche Versäumnisse zurückzuführen sein können.

    * Einige in Moskau unterlagen der Verlockung des Wunschdenkens

    Obwohl Präsident Putin sie Ende Juni vor Wunschdenken gewarnt hatte, waren einige führende Persönlichkeiten in Moskau eindeutig dem Reiz des Wunschdenkens erlegen, und zwar aufgrund einer Kombination aus den bereits erwähnten schwerwiegenden nachrichtendienstlichen Unzulänglichkeiten, aber auch aufgrund ihres eigenen Wunsches zu glauben, dass die militärischen Kräfte Kiews irreparabel geschwächt seien.

    * Russland hatte es bisher vermieden, einen totalen Krieg gegen Kiew zu führen

    Die vorangegangenen Beobachtungen sowie Präsident Putins aufrichtiger Glaube an die historische Einheit von Russen und Ukrainern und seine daraus resultierende Sensibilität gegenüber zivilen Opfern haben dazu geführt, dass seine Streitkräfte bisher auf einen totalen Krieg verzichtet haben, indem sie es abgelehnt haben, kritische Infrastrukturen wie Brücken und Kraftwerke zu zerstören.

    * Die NATO hat die militärischen Fähigkeiten Kiews weiterhin erfolgreich gestärkt

    Es bleibt unklar, wie sie dies angesichts der zahllosen russischen Behauptungen, zahlreiche eintreffende Ausrüstungsgegenstände zerstört zu haben, weiterhin erfolgreich tun konnte, aber die NATO hat die militärischen Fähigkeiten Kiews auf die eine oder andere Weise so weit gestärkt, dass die Streitkräfte ihres Stellvertreters wieder zu einer Bedrohung wurden.

    * Kiews Denkweise war, dass der Zweck in jedem Fall die Mittel rechtfertigt

    Während Russland weiterhin mit einer Hand auf dem Rücken kämpfte, betrachtete Kiew den Konflikt als totalen Krieg und war daher nicht abgeneigt, Wohngebiete zu militarisieren, um den Vormarsch Moskaus zu verlangsamen, oder eine unbegrenzte Anzahl von Männern durch den Fleischwolf zu drehen, um das verlorene Territorium zurückzuerobern.

    In der Analyse werden nun einige Beobachtungen über den Verlauf der Gegenoffensive von Charkow dargelegt:

    * Die Gegenoffensive von Cherson verdeckte die von Charkow

    Einer der Vertreter Kiews gab zu, dass die erste Offensive dazu diente, Russland über die zweite zu täuschen, aber diese Finte wäre nicht gelungen, wenn Russland nicht schwerwiegende nachrichtendienstliche Defizite gehabt hätte und einige seiner Beamten nicht der Verlockung des Wunschdenkens erlegen wären, das sie für diesen Köder blind machte.

    * Russland hat die Charkow-Front unzureichend verteidigt, nachdem es getäuscht wurde

    Auf Kiews Täuschungsmanöver hereinzufallen, indem es der Verteidigung seiner Errungenschaften entlang der Cherson-Front Vorrang einräumte, war im Prinzip nicht problematisch, aber Russlands Entscheidung, Berichten zufolge einen Teil seiner Streitkräfte von der Charkow-Front dorthin zu verlegen und diese nordöstliche Front dann unzureichend zu verteidigen, war im Nachhinein nicht klug.

    * Kiew nutzte diese Gelegenheit, um Russland völlig unvorbereitet zu treffen

    Das Tempo, das Ausmaß und der Zeitpunkt dessen, was das russische Verteidigungsministerium als seine Umgruppierung als Reaktion auf den von der NATO unterstützten Blitzkrieg in Kiew bezeichnete, bestätigt, dass es völlig unvorbereitet war, was von den Mainstream-Medien (MSM) manipulativ als „Moskaus militärische Schwäche“ dargestellt wurde.

    * Die Angreifer nutzten die Reaktion der Verteidiger voll aus

    Der Rückzug angesichts dieser überraschenden Gegenoffensive war für Russland richtig, um nicht unnötigerweise das Leben seiner Soldaten in einem zum Scheitern verurteilten letzten Gefecht zu verlieren, aber er führte auch dazu, dass Kiew seine Reaktion in vollem Umfang ausnutzte, indem es in seinem Gefolge weite Teile des Gebiets zurückeroberte.

    * Russland verlor viel Ausrüstung und Kiew viele Menschenleben

    So beeindruckend die von der NATO unterstützten Geländegewinne Kiews während der fünftägigen Gegenoffensive in Charkow auch waren, so hat es doch auch eine große Zahl seiner Soldaten verloren, wie die bereits zitierten Statistiken zeigen, während die Verteidiger zwar das Leben ihrer Männer retteten, dabei aber eine Menge Ausrüstung zurückließen.

    Aus den Erkenntnissen der beiden vorangegangenen Abschnitte lassen sich mehrere wichtige Schlussfolgerungen ziehen:

    * Russland und Kiew kämpfen in zwei völlig unterschiedlichen Konflikten.

    Das erste Land hält sich aufrichtig an die Selbstbeschränkungen, die Präsident Putin seinem militärischen Verhalten im Rahmen seiner Vision einer Sonderoperation auferlegt hat, während das zweite Land einen totalen Krieg führt, ohne sich um die kollateralen Folgen zu kümmern, solange es am Ende einen überzeugenden Sieg erringen kann.

    * Kiews von der NATO unterstützte Aufrüstung wurde durch Russlands Fehlen eines totalen Krieges begünstigt

    Wahrscheinlich hätte es die Gegenoffensive von Charkow gar nicht erst gegeben, wenn Russland es nicht vermieden hätte, einen totalen Krieg zu führen, und stattdessen die gesamte kritische Infrastruktur des Gegners in einem frühen Stadium seiner Spezialoperation zerstört hätte.

    * Die Infokriegsoperationen der MSM haben jetzt eine halbwegs solide Basis

    Die Optik, die mit den Folgen des Geschehens verbunden ist, bietet eine halbwegs solide Basis für die beiden Hauptstoßrichtungen der Infokriegsoperationen der MSM: 1) die westliche Öffentlichkeit von der Notwendigkeit zu überzeugen, Kiew weiterhin zu bewaffnen; und 2) die Saat des Zweifels an Moskau unter dessen Anhängern zu säen.

    * Russland muss dringend das Vertrauen in seine Streitkräfte im In- und Ausland wiederherstellen

    Diejenigen, die den jüngsten Rückschlag leugnen, diskreditieren Russland im In- und Ausland, nachdem es unbestreitbar ist, dass die Ereignisse dieses Wochenendes seiner Sache abträglich waren, weshalb Moskau dringend das Vertrauen in seine Streitkräfte wiederherstellen muss, insbesondere als Reaktion auf die bevorstehenden MSM-Infokriegsoperationen.

    * Kiew hat Russland ungewollt zu einer Eskalation gegen die regionale Infrastruktur provoziert

    Als Reaktion auf die jüngsten Entwicklungen hat Russland Berichten zufolge in der Nacht zum Sonntag die Strom- und Wasserversorgungsinfrastruktur im von Kiew kontrollierten Osten angegriffen – etwas, das es, wie bereits erläutert, bisher nur widerwillig getan hat, aber offenbar gezwungen war, das Gesicht zu wahren.

    Mit diesen Schlussfolgerungen im Hinterkopf lassen sich einige Prognosen für die Zukunft anstellen:

    * Die Weigerung, sich Kiews Politik des totalen Krieges anzupassen, wird Russlands Optionen einschränken

    Da die Kiewer Streitkräfte mit Unterstützung der NATO immer stärker werden und ihre Führer keine Skrupel haben, eine unbegrenzte Zahl von Männern durch den Fleischwolf zu drehen, werden Russlands Möglichkeiten stark eingeschränkt bleiben, solange es sich weigert, sich der totalen Kriegspolitik seines Gegners anzupassen.

    * Die politisch motivierte Denkweise des Kremls muss sich für einen totalen Krieg ändern

    Die Sonderoperation basiert auf der militärischen Selbstbeschränkung Russlands, die darauf abzielt, nach dem Konflikt das politische Ziel der Wiederherstellung der historisch brüderlichen Beziehungen zwischen dem russischen und dem ukrainischen Volk voranzutreiben, aber dieses gesamte Paradigma muss sich ändern, wenn der Kreml beschließt, endlich einen totalen Krieg zu führen.

    * Der totale Krieg liegt durchaus im Rahmen der militärischen Möglichkeiten Moskaus

    Dass Russland bisher noch keinen totalen Krieg gegen Kiew geführt hat, liegt ausschließlich an politischen Faktoren und nicht an nicht vorhandenen militärischen Faktoren, die angeblich mit schwindenden Waffenreserven oder ähnlichem zusammenhängen, denn ein totaler Krieg liegt durchaus im Rahmen seiner militärischen Möglichkeiten und kann mit minimalen physischen Kosten geführt werden.

    * Russland braucht wahrscheinlich eine formale Mobilisierung, um einen totalen Krieg zu führen

    Die frühere Beobachtung im Zusammenhang mit Russlands unzureichender Verteidigung der Charkow-Front nach der Verlegung der Truppen von dort nach Cherson deutet darauf hin, dass Russland bereits an der Grenze seiner personellen Möglichkeiten angelangt sein könnte, weshalb es wahrscheinlich eine formelle Mobilisierung – mit allem, was dazu gehört – benötigen wird, um den totalen Krieg zu führen.

    * Der „dunkle Putin“ könnte endlich eine sich selbst erfüllende Prophezeiung werden

    Weit davon entfernt, das „Monster, der Wahnsinnige oder das Superhirn“ zu sein, für das ihn seine Freunde und Feinde bisher gehalten haben, hat sich Präsident Putin bisher in allem, was er tut, als sehr zurückhaltend erwiesen, aber er könnte endlich dazu übergehen, sich seinem populären Ruf anzupassen (sei es inhaltlich oder oberflächlich).

    ———-

    Angesichts der 20 strategischen Beobachtungen zu Kiews NATO-gestütztem Blitzkrieg in der Region Charkow, die in dieser Analyse geteilt wurden, kann man sagen, dass Behauptungen, die militärisch-strategische Dynamik des Ukraine-Konflikts würde sich endlich zu Kiews Gunsten verschieben, nicht zutreffen. Tatsächlich hat die jüngste Gegenoffensive einige bittere Wahrheiten über russische Unzulänglichkeiten ans Licht gebracht, aber diese Entwicklung hat dem Kreml auch ungewollt den Vorwand geliefert, als Reaktion darauf zum totalen Krieg gegen den Gegner überzugehen, wenn er sich letztlich dazu entschließt, dies zu tun. Die kommende Zukunft wird daher mehr Klarheit darüber bringen, ob Präsident Putin diese verhängnisvolle Entscheidung ernsthaft in Erwägung zieht.

    1. Das ist keine Analyse sondern eine Frecheit.

      Die Angriffsplaene waren schon seit 2 Monaten bekannt und kursierten seit Wochen im Internet.
      Von Ueberraschung kann gar keine Rede sein.
      Die Z Gruppe hatte sich relativ gut vorbereitet.
      Stoerung des Aufmarsches, gestaffelte Verteidigungslinien etc.. Der eine Frontdurchbruch konnte von der LW schnell beseitigt werden.

      Was machte die Westgruppe. Nichts ausser Besprechungen.
      Dementsprechend sind auch die Ergebnisse.
      Das ganze dann nach 3 Tagen Schweigen als Fake Offensive vs „geplanten Rueckzug“ zu verkaufen…….
      Die Front ist immer noch nicht stabilisiert.

      Meinungsartikel und Zusammenfassung der letzten 6 Monate.
      https://uncutnews.ch/wahnsinnige-in-der-ukraine-wie-wird-das-enden/

      1. @ радист.C

        Was ist denn an Korybko’s Ausführungen frech? Er schreibt, was beobachtbar war und zieht daraus Schlüsse, die er mit klaren Aussagen auf den Punkt zu bringen sucht. Das daraus entstehende „Bild“ kann für den Leser natürlich sehr unangenehme Emotionen hervorrufen, weil er seine Erwartungen enttäuscht sieht. Ich hatte ebenfalls oben einen Korybko-Artikel verlinkt, weil er lesenswerte Impuls. liefert.

        Zum Punkt der formalen Mobilisierung (totaler Krieg):
        Dafür scheint mir „die Zeit“, die Lage und die Bereitschaft des Oberbefehlshabers noch nicht „reif“ zu sein. Es sind durchaus erst andere strategische Optionen realisierbar. Dazu komme ich auf Chodakowski, den ehemaligen Kommandeur des Wostok-Bataillons,, zurück, der bei Rusvesna oft zitiert wird und sich nicht mit konstruktiven Meinungsäußerungen zurückhält. Er betont, dass es eigentlich keiner Mobilisierung (im Sinne der Einberufung von zusätzlichen Reservisten) bedarf, weil schon Menschen (also Kämpfer) in ausreichender Zahl auf dem Kriegsschauplatz verfügbar seien. Man müsse diese unterschiedlichen Formationen aber so organisieren und ausstatten, dass sie reibungslos und zielstrebig zusammenwirken. (Darin liegt offenbar der Kern seiner Kritik.)
        Der nächste Schritt (vor dem totalen Krieg) wäre also die Schaffung einer „integrativen Militärorganisation“ für diese Auseinandersetzung (mit eigenem „Armeestab, Oberbefehlshaber usw. – wie bspw. auch Manstein für die Front im Osten 1943 mehrmals forderte).

        Eine „integrative Militärorganisation“ besaßen einst die Mandshu, bevor sie 1644 in China intervenierten. Im Rahmen ihrer „Banner-Organisation“ standen bereits vier chinesische Banner bereit, was man heute vielleicht als Divisionen oder Armeegruppen bezeichnen würde. Ohne diese Organisationsform hätten die Mandshu nie und nimmer China unterwerfen und eine eigene Dynastie dort begründen können (Natürlich erleichterte auch der große Bauernaufstand bzw. Bürgerkrieg in China das Eindringen.).
        Zumal die Mandshu weder über moderne Artillerie oder Schusswaffen verfügten. Sie mussten sich vorwiegend mit Schwert, Pfeil und Bogen durchsetzen.
        Auch das mongolische Weltreich verfügte in Gestalt der Tumen über eine „integrative Militärorganisation“. Als Batu Khans Streitmacht westwärts in Richtung Kiew und dann „zum letzten Meer“ aufbrach, war darin eine Vielzahl von Kriegern der Steppe integriert, Kiptschaken, sogar nicht sesshafte Wolga-Bulgaren (Stamm“väter“ der heutigen Tataren um Kasan) usw. Nicht anders,, als Hulagu-Khan 20 Jahre später mit mehr als einem Dutzend Tumen aus Mittelasien sich anschickte, den Iran und dessen Nachbarländer zu erobern.

        So wie einst die FNL als Befreiungsfront in Südvietnam (aber vorwiegend politisch) agierte, könnte auch in der Ukraine eine „Befreiungsfront“ als übergeordnete Militärorganisation entstehen (worauf schon die Formierung der „Odessa-Brigade“ hinwies)….

      2. Hier ist ein neuer Artikel von Scott Ritter zur militärischen Situation, der sich um eine „methodische Autopsie“ des Geschehens im Raum Charkow bemüht.

        Link: https://cooptv.wordpress.com/2022/09/13/spezielle-militaroperation-staffel-2-die-dinge-beginnen-sich-zuzuspitzen-von-scott-ritter-bigserge-substack-com/

        Er charakterisiert die Ukraine als Pseudostaat, in dem GB und usppa militärisch bestimmend sind. Die Idee der russischen Mobilisierung sieht er kritisch, geht aber von einem baldigen Gegenschlag – evtl. in Syrien – auf die eine oder andere us-Basis dort aus, z. B. wenn die Neuformierung des syrischen Fallschirmjäger-Verbandes abgeschlossen ist.

        1. ….ich denke, Ritter irrt sich in dem Punkt, einer Russischen Gegenoffensive im Raum Charkow.. …wurde überall erwartet, wegen dem „idealen Panzergelände“, aber wie Shoigun sagte, „..Verlegung in den Donbass…“.. …der hat jetzt Priorität, westlich von Donezk und nordwestlich.. …sowie Sicherung der Region Saporoschje !!..?

  54. Liebe Dörfler,

    ich bin geschockt. Nein, nicht über den Verlust der russischen Positionen bei Charkiv.

    Sondern über das Ausmaß an Defätismus und schlecht versteckter Russophobie, die sich hier jetzt in Form einiger Kommentare bzw. Kommentatoren breitmacht.
    Ich dachte, wir ständen an der Seite Russlands. Stattdessen zigfach Sprüche wie: „Ich habe es doch gesagt, die Russen sind unfähig und werden verlieren.“

    Denkt dran, wir müssen zusammenstehen, in guten wie in schlechten Zeiten. Und nicht wie die Hühner gackernd umherspringen, sobald mal ein Fehler passiert. (Falls es überhaupt einer wahr)

    Russland ist unsere letzte Bastion auf diesem Planeten. Ich kann niemanden verstehen, der versucht es schlechtzumachen oder sogar in Schadenfreude verfällt.

    1. a) „charkiv“ sagen die ukros. Richtig ist „charkow“.
      b) … (bezogen auf Ihren Beitrag) und dabei sehen Sie noch nicht einmal die wirklich vielen „Beiträge“, die hier tagtäglich im Müll landen …

    2. Das letzt genannten begreifen viele gar nicht,auch wenn sie hier ab und an posten.Die Russophobie ist so tief in die Hirne der Menschen eingeprägt worden,daß man sie nicht einmal schuldig sprechen kann.Ab und an kommt es eben durch.
      Und mal ehrlich,wer hier hatte schon viel Kontakt zu richtigen Russen?
      Meine ganze Kindheit war davon geprägt,wir sind in den Zeltlagern der Russen ein und aus gegangen.Haben mit ihnen gegessen,gebolzt,gelacht .
      Ich habe nicht eine einzige Negative Erinnerung.
      Die russischen Soldaten waren immer,auch während meiner eigenen langen Dienstzeit Kumpel, die einem die letzte Zigarette gaben,von der Masse der Offiziere habe ich eine gänzlich andere Meinung,die ich allerdings aus gutem Grund zurückhalte.

      Ich schaue nach Russland und bin der festen Überzeugung das dort etwas entstehen kann das der ganzen Menschheit ein Überleben außerhalb der Verwertungslogik des Kapitals ermöglicht.Innerhalb dieser sind wir nur Humankapital,bessere Waschmaschinen welche man entsorgt wenn sie Betriebswirtschaftlich Kosten über Nutzen verursachen.
      Dort wird alles Debattiert ,verworfen und wie die Rückkehr zum sowjetischen Schulsystem,eingeführt.
      Jeder kann nach Gusto leben,seine eigene Sprache nutzen,seine Kultur leben,egal welche Götter er anbellt,keiner regt sich auf.
      Es ist schon geil,man muss nur genau hinschauen um das zu sehen .
      Ich hoffe nicht das die beschruppten Hohols den dunklen,vom Westen beschworenen Putin je kennenlernen müssen.

    3. Eine Abneigung gegen alles Russische ist leider medial geschürt.
      Nach dem Zerfall der UdSSR wurde im Westen gezielt versucht, verlorenes Vertrauen wiederherzustellen. Sehr erfolgreich sogar, deutsche Unternehmen investierten in Rußland, im Gegenzug wurden dringend benötigte Ressourcen geliefert. Persönliche Beziehungen entstanden. Und dann..?
      Das konnte den Imperialisten aus USA nicht recht sein. Zu groß war die Angst, daß die jahrhundertelange Beziehung zwischen Deutschland und Rußland wirtschaftlich zu mächtig geworden wäre.
      In meiner Bundeswehrzeit Anfang der 70 wurde ich zum Abhörer russischen Funkverkehrs ausgebildet. Das war eines meiner Schlüsselerlebnisse, denn mein Sprachlehrer war ein aus der UdSSR geflohender Russe. Zitat von ihm: „Ich bin nicht aus Rußland geflohen, sondern aus der UdSSR. Und ich hoffe wieder zurück in meine Heimat zurück zu können.“
      In langen Gesprächen hat er mir das Wesen der Russen nahegebracht – ich bin ihm unendlich dankbar dafür!
      „Die Russen sollen meine Feinde sein? Die sowjetische KPD ja, aber noch nicht die Menschen in Rußland.“ Wir haben die gleichen Werte und den gleichen Glauben.

  55. BASIS /rDdcw_p3eJg

    Schwanensee, Kleine Schwäne

    ————————————–
    Hübsch, aber 1) grundsätzlich keine links zu zensortube und 2) was soll das (Themen-Bezug)? – Russophilus

  56. Momentan Feuergefechte entlang der gesamten armenisch-aserbaidschanischen Front !
    Tschetschenische Einheiten übernehmen die Sicherung des AKW,Gott sei Dank!
    Momentan absolute Funkstille auf Seiten der Allierten , es wird großes erwartet.
    Ich bin aufrichtig davon überzeugt auf der richtigen Seite zu stehen. Jede Niederlage schmerzt, jeder Terrorangriff verursacht Wut, noch kein Hass sondern Verachtung !
    Ich vertraue Präsident Putin, General Kadyrov sowie General Schoigu. Bei den Herren Peskov und Lavrov bin ich mir nicht mehr so sicher.
    Ich bin dankbar für die Telegram Kanäle von
    Slavyangrad
    Russländer&Friends
    RIA Novosti deutsch
    Anti-Spiegel
    Inessa S
    Russell Texas Bentley
    Donbass Devushka
    Kadyrov_95
    Nachrichten aus Russland jetzt
    Apsolut
    Sladkov +

    Z

    1. Die aktuellen Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan fallen mit Sicherheit nicht zufällig mit der russischen Defensive in der Ukraine zusammen. Da warten nur einige darauf dass Russland Schwäche ausstrahlt um dann selber loszulegen. Wieder ist die Türkei involviert. Weiss nicht wie es im Kaukasus ausgehen wird aber Armenien dürfte am Ende wieder geschrumpft sein.

      1. Die Türkei ist wieder dabei!
        Ja, natürlich sind diese dabei und auch im Balkan, aber ist das automatisch schlecht?
        Nachdem 3 Europäer ihre Neutralität Aufgaben!, hat die Türkei ihre Position eingenommen und Russland würde das nicht unterstützen wenn gewisse Aktivitäten in ihrem Interesse ist. Oder warum fährt Herr Erdogan zum SCO treffen ohne dort Mitglied zu sein?
        Oder warum macht die Türkei das tamtam mit den Griechen, ist das Problem Griechenland oder US Basen?
        Weil die feine Frl. Schneider Herr Kadyrow erwähnte, Tschetschenien beteiligt sich, m.M.n., nicht umsonst in der Ukraine und konnte durch seine Kampferprobte Truppe ein Stabilitätsanker sein. Man höre und staune, die ukros forderten von Georgien sich im Kampf gegen Russland zu stellen, der Premier sagte gut, aber ich möchte dazu ein Referendum einleiten und wissen wie die Bevölkerung das sieht…

        1. Georgien … der Premier sagte gut, aber ich möchte dazu ein Referendum einleiten und wissen wie die Bevölkerung das sieht…

          Wie bitte? Un-er-hört!!!(kreisch)
          Der Mann braucht dringend mal eine Lektion in Sachen dämokratie, z.B. von der grünen pest hierzulande. Wo kämen wir denn da hin, wenn man damit anfinge, sich um die Interessen des Volkes zu scheren?!!!

  57. ….wird immer spannender… …übrigens, die wenigen Russischen Truppen, wurden aus dem ganzen Oblast Charkow zurückgezogen, auch nordöstlich von Charkow selbst.. …der Rückzug, erfolgte in Marschkolonnen mit Ausrüstung.. ..die Nachhutgefechte, führten Freiwillige und Milizen durch.. …es ist eine politische Entscheidung.. …als Wink mit dem Zaunpfahl, gab es das Lichtausknipsen in der Ukraine für 3 bis 4 Stunden.. …am 15/16 September, findet das SCO – Treffen in Samarkand / Usbekistan statt.. ..der Iran wird als Vollmitglied aufgenommen, andere als Beobachter, Dialogpartner oder Gastteilnehmer.. …dann, sieht man weiter, denke ich mal !!?
    …PS… …der ZEIT – Frontschreiber Luther, hat heute geschrieben, „…Russland kann man besiegen…“ ???… ….oh, weh.. ..kann man da nur sagen !!???

    1. Wie es aussieht haben sich die russischen Truppen aus Kreminna in der LVR zurückgezogen. Wer immer das veranlasst hat scheint einen weitreichenden Rückzugsbefehl gegeben zu haben welcher über die bisher vermuteten Grenzen hinausgeht. Es scheint momentan an der Kontaktlinie LVR/ Region Charkow keine stabile Frontlinie zu geben. Die Amis haben derweil Oberwasser und drängen Deutschland auf die Lieferung von Kampfpanzern.

      1. …noch nichts davon gehört… …südlich von Artyomovsky, rückt „Wagner“ weiter vor nach Nikolaevka, normales Kampfgeschehen.. …bei Pisky, vor 2 Tagen, haben Ukros einen „Sturmversuch“ mit 2 Panzer und BMP gemacht, total schiefgegangen, gibt Videos davon… …Frage mich, werden die vorher mit Drogen vollgepumpt ??.. …der Rückzug um Charkow, reine politische Entscheidung, da ga es ja noch nicht mal einen „Angriff !!.. …im Moment, alles „Dicht“, nichts zu hören, WAS ist der Hintergrund !!.. ….der Scholzemann, hat Putin angerufen ??..??

      2. Die Amis haben Oberwasser
        Das stimmt, das Wasser steht über dem Kopf!
        Nichts aber auch rein gar nichts werden diese ändern, ihnen stehen (auch den EUmels) extreme Wirtschaftsblasen zum bersten bereit. Oder mal anders betrachtet, zahlt die EU freiwillig an die USA um das noch ein wenig abzufangen vor der Talfahrt? Sie müssen bedenken das jeder zweite/dritte ‚Job‘ von der Administration abhängt und mehrere relevante Staaten sich mit eigener Währung begnügen.

    2. @ York1812
      Überall in den Jubelmedien das gleich Tenor : Russland ist geschlagen. Russland hat Fehler gemacht: Und wie die Kinder freuen sie sich : Hier ein Jubelperser FDP-Politiker Vogel: Waffenhilfe an Ukraine nun „in einer neuen Lage“ ……… Man möchte meinen , die Ukis stehen vor Moskau . Dazu haben sie nach einem halben Jahr ein mickriges Gebiet gewonnen, aber auch nur weil , die Russen größtenteils abgezogen sind. Woww was für eine heldenhafte Leistung . Na da hat Putin mal ein Zugeständis gemacht: födert Motivation des Gegners . Wär ja schlimm, wenn selbige im im Schützengraben ständig verecken müssen. Ein wenig frische Luft muß schon sein.

      1. …die vor allem WEST – DEUTSCHEN Marionetten, sind vom Charakter her, einfach auf „Dreck“ programmiert (muss so ähnlich 41 – 42 auch gewesen sein, die haben 1941 bis 1945 vergessen !!).. …die haben Null Ahnung, von der Russischen Armee und von Politik.. ..heute hat brd – Scholz, W. Putin angerufen.. …wie gesagt, eine REINE politische Entscheidung, hat weder mit Kampfkraft noch sonstwas zu tun… …auch die Russischen Medien und Erklärer, machen ihre „Empörung“ gut, denke ich ???

        1. Soso, mein Opa war also auf Dreck programmiert.

          Sag mal wie hiess mein Opa?
          Woran hat er geglaubt?
          Wofür hat er gekämpft?
          Wann und wo hat er seinen letzten Atemzug gehabt?

          Du weisst doch alles …

          Aber beim Fäkieren auf die Gräber unserer Vorfahren, da scheinst du dich gut auszukennen … nicht wahr?

          Elendig und niedrig nenn ich sowas …
          aber egal …

          1. „aber egal“? Aha. Allerdings wohl nicht egal genug, um sich diesen Beitrag zu verklemmen.

            Im übrigen äusserte der von Ihnen angegangene Dörfler sich über *politster*.

          2. ….denen wurde erzählt, es geht gegen die „Russisch – Jüdischen Bolschewisten“ !!.. …ausserdem wurde der „Raum“ Neu geplant, aber der „Föhrer“ handelte NICHT im AUFTRAGE des „Deutschen Volkes“ !!…
            …SEINE Auftraggeber, sind dieselben, wei HEUTE !!..
            …“einen Russischen Präventivkrieg zuvorkommen“, schöne These, aber NICHT haltbar !!… …1940 Halt vor Dünkirchen, die ganze britische Armee und 50 Tsd. Franzosen usw. „unbeschadet“ nach England übersetzen lassen… …Mai 41 Flug des „Stellvertreters“ nach England und 6 Wochen später, Marsch nach „Russland“ !!.. …EINS und EINS ist 3 !!.. …vielleicht, macht die NATO, doch noch einen „falschen Fehler“ ??.. …die Bandera – Ukros, so schön ausgerüstet, werden in den nächsten Wochen, kpl. „neutralisiert“ !!?

              1. @TB- und Operation Bagration anschauen und sich die Lostik dafür ausmalen versuchen ( und dann glauben, dass das ein besoffener Ami- Major kann

                mfg
                vom Bergvolk

                1. @ Ausnahmsweise
                  Ja, gewaltig, und doch nur ein Teil und ein Abschnitt von noch viel Größerem!

                  @ York1812

                  „First we take Manhatten, than we take Berlin (für den Hauptgewinn = Russland und seine Schätze)!“

                  … die Wege und der Aufstieg des Herrn Schicklgruber waren schon seltsam!
                  Am auffälligsten und noch mehr, dass einige seiner mächtigsten Freunde im Hintergrund, aus aller „Herren“-Länder kamen, darunter (und vor allem!) auch aus dem englischen Königshaus und anderen anglo-zionistischen Gefilden. Ich sah neulich ein Foto von klein Ellie – die später Königin werden sollte- mit Mutter, Vater und Schwester auf einem Rasen stehend, und den rechten Arm zum Gruße hochgereckt…
                  – Achnee… das war bestimmt der Tag, an dem es lecker German-Pfannenkuchen gab, und aller HIER schrieen … oder als Jimmy Savile geboren wurde, und die Frage im Raum stand, wer ein Monster zum Freund haben will?! Man weissesnich….

                  Die seltsamen Wege des Herrn Schicklgruber mündeten ja später auch dann darin, dass die eigentlich wichtigste Lehre für DR aus WK1 – dringend einen 2-Fronten-Krieg zu vermeiden! – achtlos vom Föhhrrrer beiseite geschoben wurde, wohingegen ich aber inzwischen davon ausgehe, dass auch dies (von o.g. Pfannenkuchen-Freunden) so befohlen wurde.

                  Alternativ hätte man ja auch 1940 den zur der Zeit für die Luftwaffe machbaren (und zeitweise nicht schlecht laufenden) Luftkrieg weiter führen, und die bei Dünkirchen eingeschlossenen Truppen als Verhandlungs-masse nehmen können. Die Luftschlacht um England (und Streichung von OP Seelöwe) war aber an dem Tag entschieden, als man große Teile der Luftwaffe nach Osten abbefehlte!
                  Mag sein, dass OP Seelöwe ebenfalls einiges an Opfern abverlangt hätte, aber es wäre – mit weitaus weniger Divisionen! – machbar gewesen (allein schon der Wegfall einer tausende Kilometer weiten Front, dafür nur eine „kleine“ Insel – und nochmal Wegfall von tausende Kilometer Nachschub/Logistik-Wege bereitstellen und sichern müssen)
                  …. und dann hätte es in West-Europa 1941 keine Macht und keine Basis mehr auf dem Festland gegeben, von der aus man das DR hätte angreifen können, oder man England als Ausgangsbasis für einen D-Day hätte nutzen können! (Wäre dann natürlich die Frage, wie sich Amiland verhalten hätte … aber dafür hatte man – vielleicht bei lecker Pfannenkuchen?- ja auch geplant, siehe unten –> Kriegserklärung vom DR!)

                  Und dann hätte man ja einfach mal abwarten können, ob der ewig-böse Russe wirklich das DR überfallen hätte. Wenn die Wehrmacht 1941 in der Lage war, die Russen dermaßen zu überennen, hätten sie mit Sicherheit auch einen Anstrum verteidigen können?! Es hätte sich dann jedenfalls gezeigt, ob die Russen nicht lieber weiterhin ein zuverlässiger Geschäftspartner für das DR hätten bleiben wollen! Russland und DR hatten m.W.n. darüber hinaus – bisvor 1940 noch? – ja auch andere Bereiche der erfolgreichen Zusammenarbeit – auch im Militärischen!)

                  Aber nein, es musste gegen Russland gezogen, und später noch den Amis der Krieg erklärt werden – so war der spätere Untergang eingeleitet, bzw. garantiert.

                  Viele der alten und erfahrenen Generale, die in Polen und Frankreich die Siege errungen hatten, endeten früher oder später mit einer Kugel oder Zyankali im Kopf, als sie den Wahnsinn erkannten, es beim Namen nannten und auszusprechen wagten. Denn viele von ihnen wussten, dass die Erfolge von Polen und Frankreich mit einem sehr dünnen Faden genäht waren, und man für Russland ein (wenn nicht mehrere) fette TAUE benötigen würde!
                  Man hätte auch dutzende Mansteins, Guderians, Rommels, Models usw. haben können – aber ohne tschechiche Panzer und Artillerie, englische Flugzeugmotren, amerikansiche Trucks (+ Öl, u.v.m.!), später noch französische, teilweise auch dann russische Beutewaffen, + Truppen der Achsen-Lakaien, wäre niemals möglich gewesen, was in kurzer Zeit erreicht wurde und später dann scheitern musste, als die dünnen Fäden in der schieren Weite Russlands ausgingen oder sich aufzulösen begannen.

                  Wer schon bei Dünkirchen Probleme hatte, das Eindeutige zu erkennen, liess sich vermutlich auch von diesem dünnen Fäden blenden und verkannte das Große&Ganze gewaltig, und die Propaganda sorgte für den Rest- so leider auch heute (nur um Faktor X³ potenziert, seit dem jeder Hansel im Internet einen „Kanal“ ect. betreiben und Unsinn verzapfen kann)!

                  Wenn die Russen damals an der Grenze zum DR Truppen und Material hingestellt haben, dann – aus meiner heutigen Sicht – wohl eher deswegen, weil sie womöglich wussten, für welchen Club der FÖHRRRER in Wirklichkeit spielte und wessen Lied er sang. Denn, für einen Überfall auf das DR, war das zu diesem Zeitpunkt – wie auch heute, nur unter anderen Konstellationen – nicht ausreichend für einen russischen Sturm oder irgendwelche Kesselbildungen gen Westen!

                  Wohlgemerkt; wir reden hier ja „nur“ über klassische Kriegsführung, wo es zwar quasi auch um/über Luftüberlegenheit und große Raumgewinne geht, aber:
                  – ohne irgendwelche Computer – Bits&Bites,
                  – ohne irgendwelche Überschallrakten und – ohne „asymetrische Antwortmöglichkeiten“, (*harr-harrr-harrr*) wie sie im Jahr 2022 gegeben sind, und wovon wir höchstens mal ein paar Einzelheiten erfahren dürfen. Der Rest ist entweder großes, übertriebenes Kino, oder billiger Porno… je nach Geschmack – Hauptsache viel davon!

                  ps:
                  Was bei einer derzeitigen Betrachtung der Gesammtlage (auch die Lage der vereinzelten Gemüter) leider auch auffällt, ist, wie wenig Glauben an Herrn Jesus und Gott bei vielen vorhanden ist. Wenn immer nur der Zweifel die Oberhand gewinnt, und bspw. über Putin gemault wird, behauptet wird, die Russen seien am Ende (*kreisch*) oder Fragen aufkommen, ob man vor einem Armageddon Angst hätte….

                  Klar(!), schön ist die Aussicht, dank einer „Mega-Waffe“ einfach zu verdampfen oder dahin zu siechen, nicht, aber der Alternative, nämlich; ein „Leben“ in Klausis Great-Re-SS-et-Welt, aus meiner Sicht vorzuziehen!

                  Ich bin zwar leider kein Russe und Herr Putin ist nicht mein Präsident, aber wo er Recht hat… -Z- itat Putin:
                  „…. was wollen wir (Russen) in einer Welt, in der es kein Russland gibt?“

                  Was will ich / was wollen wir in einer Welt, in der es kein Deutschland – oder ein lebenswertes Leben für Deutsche gibt?

                  Gilt natürlich nicht nur für Russen oder Deutsche – aber wie es scheint, haben wir da etwas gemeinsam… die Deutschen wurden auch schon besiegt, bei den Russen arbeitet man sich wiedermal vergeblich ab!

      2. ….die wurden ja steif in ihren Gräben, kamen ja kaum raus… …jetzt haben sie „Bewegung“ … ….DAS, schreiben sie SEHR Richtig… …Theorie.. Tage davor, die Ukros, riesige Niederlage im Raum Chersones, und Niederlage bedeutet, „Neutralisierung der Kräfte“… …Tausende wurden eliminiert.. ..und DANN, 10 Tage später, die „Offensive“ ist bekannt, „schlafen die Russen und rennen kopflos davon bei Charkow“…??… ….Finde den Fehler !!, …vielleich die fdp- Marionette ????

  58. Hier mal eine nüchterne, objektive Analyse. Quasi die „gegen These“ zu zvacar.

    Für Zelenski war es sehr wichtig, eine Gegenoffensive zu organisieren, die ihm bei dem Treffen mit den westlichen Drahtziehern in Rammstein einen Trumpf in die Hand gab. „Gebt mehr Waffen und mehr Geld!“ – lautete die Grundthese des Clowns. Und das Ergebnis war äußerst wichtig.

    Er hat das Ergebnis erzielt, aber nur aus dem Grund, dass Putin jetzt das gleiche Ergebnis braucht, nur mit anderen Worten – um den Westen in die Ukraine hineinzuziehen.

    Hier sollten wir nach dem wahren Grund für den Rückzug suchen. Ja, es wird Opfer geben, Krieg ist nicht ohne. Hunderte und Tausende von Menschen, die mit Russland sympathisieren, werden erschossen werden, es wird Ermittlungen der westlichen Gemeinschaft geben, genau wie in Buka.

    Doch je mehr sich der Westen in diesen Krieg einmischt, desto mehr verzettelt er sich, und desto mehr gewinnt der Westen das Vertrauen, dass dieser Krieg von Russland gewonnen werden kann.

    Übersetzt mit DeepL

    und noch ein Schmakle,

    Putin braucht zumindest Polen und Rumänien, um direkt mit Russland zusammenzustoßen. Aber vor allem Polen. Sie ist die erste, die in den Krieg hineingelockt wird und sich in Lviv einkauft. Schauen Sie sich die Karte an und Sie werden den Grund für diesen Wunsch verstehen. Der Kriegseintritt Polens würde Russland die Hände aus dem Artikel der NATO-Charta über den gegenseitigen Beistand binden, und es würde die sofortige Besetzung des Baltikums folgen, wodurch sich die These von der Sonderoperation in eine These von der Rückgabe der angestammten russischen Gebiete an das Russische Reich verwandeln würde.

    Also passt die Aussage von Putin von Mai “ wir haben noch gar nicht angefangen“

    1. Und weil es so beruhigend wirkt, noch die letzte Passage;

      An diesem Punkt werden die ersten „nicht Statten“ anfangen zu zittern, das währen Kasachstan, Kirgisistan und Turkmenistan.

      Gleichzeitig wird im Westen Russlands eine Bewegung nach Transnistrien beginnen, mit der geopolitischen Projektion auf Moldawien und Rumänien, und später wird Bulgarien selbst „in die Hände Russlands“ fallen wie ein überreifer Apfel. Schauen Sie sich die Karte an und sehen Sie, dass in diesem Fall der gesamte nordwestliche Teil des Schwarzen Meeres unter russische Kontrolle fallen wird.

      Sobald Russland die Kontrolle über praktisch das gesamte Schwarze Meer übernommen hat, wird sich die Türkei in Bewegung setzen, und die Rückkehr Konstantinopels wird nicht mehr so unrealistisch sein. Auf jeden Fall wird sie die Begeisterung der Türken im Kaukasus und in Zentralasien drastisch verringern.

      Und das wird erst der Anfang des großen Spiels sein, das man die Wiedergeburt des russischen Reiches nennt.

      Dies ist der Schlüssel zum Verständnis, wohin der Krieg führt.

      Ich möchte nur ein paar Punkte wiederholen:

      „…Putins wahre Ziel in der Ukraine ist für die Ukraine selbst fast irrelevant. Die Ukraine ist für Russland nur ein Schlüssel zu Europa…“

    2. ….10 Tage vorher, wird die „Ukro – Offensive“ bei Chersones (wichtigste Stadt westlich des Dnjepr) zerschlagen mit tausenden „neutralisierten“ Ukros und dann, „schlafen die Russen bei Charkow (besser Isjum) und rennen davon“…????

  59. Mal etwas von einem Ami.
    Douglas Macgregor ist pensionierter Oberst,Jahrgang 47, Politikwissenschaftler, Buchautor,war in der der Trump Regierung Berater des Verteidigungsministers.

    Ron Bun, [13.09.2022 10:39]
    [Antwort auf Xoaquin FIores – Neuer Widerstand]
    von Col. Doug Macgregors Website

    Montag, September 12, 2022
    Update zu den letzten 72-96 Stunden in der Ukraine:

    1) Die Russen fügten den Ukrainern, die nach Izium vorstießen, große Verluste zu.

    2) Die Russen haben sehr, sehr wenige Verluste erlitten.

    3) Die Ukrainer rückten durch leeren Raum vor. Sie haben die Russen nicht vertrieben. Sie sind einfach nachgerückt, nachdem sich die Russen zurückgezogen hatten.

    4) Die ukrainischen Truppen sind nun aus den Städten und Wäldern heraus und müssen im offenen Gelände kämpfen. Das ist der Kampf, den die Russen bevorzugen.

    Der russische Gegenschlag wird bald erfolgen. Die Bühne ist bereitet. In der Zwischenzeit greifen die Ukrainer Krasny-Lyman an, aber die Russen waren in großer Zahl anwesend und die Ukrainer haben an einem einzigen Tag 300 Gefallene und über 1000 Verwundete verloren.

    Es gibt über 2000 Verwundete der AFU aus der gescheiterten Cherson-Offensive. Die Krankenhäuser sind überlastet. Einheimische stehen blockweise an, um Blut zu spenden.

    Mehrere AFU-Einheiten weigern sich, an die Front zurückzukehren. Vielleicht bricht die AFU in den eigenen Reihen zusammen, um den Irrsinn zu beenden.

    http://futuredefensevisions.blogspot.com/2022/09/update-on-last-72-96-hours-in-ukraine.html?m=1

    1. ….die Cherson – Offensive, da dürften die „neutralisierten“ Ukros, an Zahlen gesehen, über 10 Tsd. gewesen sein !!..?

  60. Und etwas von heute:
    ⚠️ Krasni Liman: Das Kosakenbataillon „Bars“ hat den Kampf mit den überlegenen Kräften der ukrainischen Armee angenommen und es geschafft, den Fall dieser Stadt in einer entscheidenden Verteidigung zu verhindern. Beide Seiten erlitten erhebliche Verluste.
    ? In diesem Moment treffen Teile russischer Einheiten in Krasna Liman ein, um die dortige Garnison zu verstärken, sodass in den nächsten Stunden mit einer allmählichen Stabilisierung der Lage auf diesem Teil der Front zu rechnen ist, was die Bewegung der Frontlinien betrifft.

    [ Bild ]
    ‼️??Die russische Armee konzentriert ihre Bemühungen darauf, die Kontrolle über die Region Donezk zu erlangen – die Hauptsache aus der Zusammenfassung des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine:

    ▪️Russische Einheiten führen Offensivoperationen in den Gebieten Zaitsevo, Artemovsk, Bakhmutskoye, Krasnogorovka, Vodjanoye, Bezimanoye und Novogrigorevka durch;
    ▪️In den letzten 24 Stunden führten die Streitkräfte der Russischen Föderation 2 Raketen- und 25 Luftangriffe durch, führten 11 Angriffe von MLRS auf militärische Einrichtungen in der Ukraine durch.

  61. Deutliche Worte von Medwedyev, nachdem auch der Russische Botschafter bereits vom überschreiten der roten Linie geredet hatte.
    Nun jubeln die west-Parasiten über die ach so siegreiche Offensive der Ukies, die vielleicht (so wird berichtet ) 10000 Tote auf Seiten der Ukies gekostet hat, und bei der so ca, 20 kleine Ortschaften die geräumt waren, besetzt werden konnten, ohne das ein Schuss fiel.
    Ein Riesensieg also.

    Medwedyews Worte:
    ?? Russländer & Friends ??, [13.09.2022 18:07]
    [Weitergeleitet aus ?? Russländer & Friends ??]
    ? Medwedew antwortet

    ——
    Die Kiewer Kamarilla hat ein Projekt der „Sicherheitsgarantien“ ausgearbeitet, das im Grunde ein Prolog zum Dritten Weltkrieg ist. Natürlich wird niemand den ukrainischen Nazis irgendwelche „Garantien“ geben. Schließlich ist dies fast dasselbe wie die Anwendung von Artikel 5 des Nordatlantikpakts (Washingtoner Pakt) auf die Ukraine. Für die NATO ist es dieselbe ?, nur von der Seite. Deshalb auch beängstigend.

    Unsere eingeschworenen Freunde – westliche Bosse unterschiedlichen Kalibers, an die sich dieser hysterische Appell richtet – müssen endlich eine einfache Sache begreifen. Sie steht in direktem Zusammenhang mit der hybriden Kriegsführung der NATO gegen Russland. Wenn diese Idioten das Kiewer Regime weiterhin hemmungslos mit gefährlichen Waffen vollpumpen, wird die militärische Kampagne früher oder später eine andere Ebene erreichen. Sie wird ihre sichtbaren Grenzen und ihre potenzielle Berechenbarkeit für die Konfliktparteien verlieren. Sie wird ihr eigenes militärisches Szenario verfolgen, an dem neue Akteure beteiligt sind. Dies war schon immer der Fall.

    Und dann werden sich die westlichen Länder nicht mehr in ihren aufgeräumten Häusern und Wohnungen zurücklehnen und darüber lachen können, wie sie Russland auf Kosten anderer vorsichtig schwächen. Auch um sie herum wird alles in Flammen aufgehen. Ihr Volk wird sehr leiden. Der Boden wird buchstäblich brennen und der Beton wird schmelzen. Auch uns wird es hart treffen. Das wird für alle sehr, sehr schlecht sein.

    Es heißt: „Durch diese drei Plagen, durch Feuer und Rauch und Schwefel, die aus ihrem Munde kamen, starb ein Drittel aller Menschen“ (Offb 9,18).

    Aber in der Zwischenzeit spekulieren kurzsichtige Politiker und ihre Dummköpfe, die nachdenklich ihr Weinglas in der Hand drehen, darüber, wie sie mit uns fertig werden können, ohne einen direkten Krieg zu führen. Langweilige Idioten mit klassischer Bildung.

    ——> Ende der Übersetzung

    1. ….die NATO, wird jetzt OFFEN, als FEIND angesehen.. …auch das brd – Regime, wurde vom Russischen Botschafter in Berlin, „Neu bewertet“ !!..??

  62. Über die „feinen Linien“ und den Weg zum Sieg

    Am Vortag hatte der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitrij Peskow, erklärt, dass die ukrainische Seite nach den erhaltenen Informationen Strafmaßnahmen in der Region Charkiw durchführe. Die paramilitärischen Einheiten des Kiewer Regimes töten diejenigen, die sich als Sympathisanten Russlands geoutet haben, und foltern Zivilisten in den von den UDF-Kräften zurückgelassenen Gebieten. Peskow bezeichnete dies als ungeheuerlich und fügte hinzu, dass die militärische Sonderoperation fortgesetzt werde. Außerdem erinnerte der Politiker daran, dass die Kritik an der russischen Militäroperation (SSO) zum Schutz des Donbass vorerst noch im Rahmen des Gesetzes bleibt. „Aber die Grenze ist sehr schmal, man muss vorsichtig sein“, sagte er.

    In Anbetracht dessen, was geschieht und was geäußert wurde, möchte ich Folgendes sagen. Im Namen der Patrioten – der wahren Patrioten. Diejenigen, die Russland wirklich lieben und sich nicht zwischen dem Mutterland und einem Sandwich mit Kaviar „hier und jetzt“ entscheiden werden, denn das Mutterland kann nicht ausgetauscht oder verkauft werden, selbst wenn man persönliche Schwierigkeiten hat. Wir sind unserem Land gegenüber loyal und unterstützen unsere Regierung. Gott sei Dank, dass nach einer Zeit der Gesetzlosigkeit und des Chaos eine solche Person an der Spitze des Staates steht. Wir verstehen das Offensichtliche: Hätte Russland nicht eine Sonderoperation eingeleitet, hätten die Ukrainer sehr bald alle russischsprachigen Menschen in ihrem Land abgeschlachtet, und dann wären sie auf Druck der Angelsachsen zu uns gekommen.

    Wir haben Fragen. Warum haben wir die zügellosen Bettler aus Kiew so lange unter dem Ruf „Moskaliv ans Messer“ gefüttert? Warum liefern wir Gas in den Westen an diejenigen, die den Nazis Waffen schicken, um uns zu töten? Warum haben wir in den sechs Monaten des blutigen Gemetzels in der Ukraine, selbst nach den Terroranschlägen auf russischem Gebiet, nie die „Entscheidungszentren“ angegriffen, obwohl wir damit gedroht haben? Ein Verbrechen, das nicht bestraft wird, wird rückfällig… Warum wurde nicht ein einziger Schurke, der vom DNR-Tribunal zu Recht zu einem „Turm“ verurteilt wurde, wegen Massenmordes und Folter erschossen? Warum fühlt sich die fünfte Kolonne in Russland immer noch so wohl? Warum werden im Fernsehen, auf der Bühne und in den Theatern diejenigen beherbergt, die es wagen, Schmutz über unser Heimatland zu verbreiten und seine Feinde zu verwöhnen? Warum versuchen Vertreter einer Partei, deren Memorandum die Zerstückelung Russlands – „die Wiederherstellung der ukrainischen Grenzen von 2014“ – verkündet, in das Moskauer Stadtparlament gewählt zu werden? Ist das nicht ein Verbrechen? Und warum?

    Wir wissen, dass Amerika und Europa gegen uns sind. Unser Feind hat wie ein sterbendes Tier beschlossen, sein Leben zu verlängern, indem er den anderen verschlingt. Wir sind bereit, für unsere Heimat und unsere Lieben zu sterben. Die Besten von uns werden bereits getötet. Ohne Russland werden wir nicht leben, und der Rest der Welt auch nicht. Wir glauben, dass die Stärke in der Wahrheit liegt. Wir wollen Worte und Taten. Wir wissen – so werden wir gewinnen.

  63. Hallo,

    die Strategen Big Serge, Will Shryver und Russians With Attitude vermuten auf Twitter den finalen Schlag. Erfolgt morgen das Bombardment ins Mittelalter zurück? Also alle Kraftwerke ?

  64. @Uwe

    Genauso wie bei Corona hat der Staat auch in Sachen Operation Z nichts anbrennen lassen. Es ist eben eine Frage der „richtigen Meinung“ die Ukraine zu glorifizieren und Russland zu dämonisieren. Diesen Hintergrund müssen sie immer beachten wenn sie in Buntland was pro russisches sagen. Beim Bunzelmichel wird nämlich eingetrichtert dass wir im Jahr 1941 sind und Kriegspartei. Natürlich im „Bündnis“ aber ich lass einen Artikel der beschreibt dass in der Ukraine nur noch der nackte Soldat ukrainisch ist und alles weitere mittlerweile aus Natobeständen. Polenpanzer und massenweise US Humvees und Truppenfahrzeuge. Ich habe mal überlegt wo in der neueren Zeit so was ähnliches stattgefunden hat wo es wenig gepanzerten aber hochmobilen Einheiten gelungen ist eine technisch weit überlegene Armee an Material und Personal zum schnellen Rückzug zu bewegen. Das war einmal der IS Raid auf Mossul und dann die Übernahme der Taliban von Kabul. Beidesmal waren die jeweiligen Regierungstruppen nicht bereit den Kampf aufzunehmen und die Art und Weise was da in nur 1 Woche passiert ist lässt zumindest darauf schliessen dass es bei den zumindest dort eingesetzten Soldaten Tendenzen gibt sich lieber zurückzuziehen als den direkten Kampf anzunehmen. Die UA/Nato konnte nicht wissen was passieren wird wenn sie ihren Überraschungsangriff setzt. Subversionskräfte werden auch kräftig gewütet haben und aus 10 000 Soldaten vielleicht 30 000 gemacht haben, die anrollen. Es gilt also gerade wegen der Sympathie für die russische Sache zu analysieren was das theoretisch Unmögliche, objektiv möglich macht.

    1. Besonders Ihren Schluss-Sätzen muss ich zustimmen. Auch ich bitte darum, als Russland-Unterstützer anerkannt zu werden. Aber es kann doch nicht darum gehen, ein (in meinen Augen offensichtlich nicht gewünschtes), mit erheblichen Opfern verbundenes Ereignis wie die Operationen der letzten Woche für die Öffentlichkeit als von Anfang an geplante, sinnvolle Aktion darzustellen. 1. ändert eine solche Darstellung nichts an den Fakten und 2. kostet das Glaubwürdigkeit. „Aus Fehlern lernen“ bzw. „auch in Krisen gut reagieren“ würde mir als Einstellung besser gefallen als solche PR. (Und natürlich kann ich mich bezüglich der Taktik und Strategie irren, weil ich nur meinen Kenntnisstand habe. Dann muss ich aus meinen Fehlern lernen).

    2. Interessant wird folgende Frage, auch wenn sie scheinbar erstmal eine Marginalie darstellt.
      Der Angriff wurde von Seite der Ukrainer mit massiver personeller Unterstützung durch Nato-Kräfte/Söldner geführt. In den verschieden Kanälen wird vorallem von Polen berichtet. Nun ist Polen ein Dorf und durch Kultur und Familienbezug ist es durchaus normal das man freundschaftliche und familiäre Bande über sein Leben lang aufrecht hält. Anders als bei uns verliert man sich nicht aus den Augen.
      1000, 2000, 3000 tote polnische Männer kann man dort nicht unter „unbekannt verzogen“ abbuchen. Werde mal in den nächsten Monaten über polnische Friedhöfe schlendern und mich bei der Verwandtschaft umhören und bin sicher das diese Frage in Polen an großer Bedeutung gewinnt.
      Dies umsomehr als das entgegen der staatlich verordneten Propaganda die Ukrainer in Polen zusehends unbeliebter werden.

  65. Kurzundschnurz,
    so wie ich las, waren die Russichen Truppen überhaupt nicht begeistert über den´´Rückzug´´, das wurde wohl nicht mit Wohlwollen aufgenommen, was von meiner Seite auch verständlich ist, wenn man dabei ist, den Gegner in den zu scheuchen.
    Wie auch immer, es wird weiter gearbeitet, oder haben wir etwas anderes erwartet?

    [Weitergeleitet von MoD Russia]
    ? Top-Nachrichten heute

    ? Hochpräzise Angriffe der russischen Luft- und Raumfahrtkräfte haben zur Neutralisierung der provisorischen Stützpunkte (https://t.me/mod_russia_en/4088) der Einheiten der 95. Luftlandebrigade bei Slawjansk und Konstantinowka, der 115. mechanisierten Brigade bei Artjomowsk und der 53. mechanisierten Brigade bei Kurdjumowka geführt.

    Luftabwehrmittel haben 6 unbemannte Luftfahrzeuge (https://t.me/mod_russia_en/4088) bei Barwinki und Petrowka (Gebiet Cherson), Kisseljowka (Gebiet Nikolajew), Kamenskoje, Zaliznichnoje (Gebiet Saporoschje) sowie bei Wladimirowka (Donezker Volksrepublik) abgeschossen.

    ? Die Angriffe der russischen Luft- und Raumfahrtkräfte, der Raketentruppen und der Artillerie in allen Einsatzrichtungen haben 800 Tote (https://t.me/mod_russia_en/4088) unter ukrainischen Soldaten und ausländischen Söldnern gefordert.

    Das russische Verteidigungsministerium hat Aufnahmen von Besatzungen westlicher MD 240-mm 2S4 Tyulpan (https://t.me/mod_russia_en/4085) Panzermörser, von Mi-35 (https://t.me/mod_russia_en/4086) Kampfhubschraubern, von zentralen MD-Einheiten für elektronische Kriegsführung (https://t.me/mod_russia_en/4087) und von Besatzungen des 152-mm Giatsint-B (https://t.me/mod_russia_en/4091) Systems des 2. Armeekorps der LPR-Volksmiliz bei Kampfhandlungen im Rahmen der militärischen Sonderoperation veröffentlicht.

    #MoD #TopNews #Russland #Ukraine
    @mod_russia_de

    1. Rand-Anmerkung: Das meiste Zeug bei telegram (u.a. alle ausser Ihrem ersten link) sind *angeblich* zu groß, um im Browser angezeigt zu werden. Erklärung: telegram will schlicht und einfach neue „Nutzer“ ködern, die „telegram“ runterladen und ein telegram-Konto einrichten.
      Man sollte sich lieber zweimal überlegen, ob man solchen Abzockern auf den Leim geht. Meine Antwort ist ein klares Nein.

  66. Erst mal was Privates vom Clown an die Person in Italien damit er keine Phobie bekommt.
    Nach vielen Jahren, zweimal Italien, Festland dann Insel, hat mich einer mal Sarde genannt. So kam das. Nach vielen Reifen neu aufzlehen beim Motorradel auf der Insel wollten wir uns verändern und da gabs hin und her, Resisdente und l’usocapione und weiß der Geier was. Dann kam 20 und pobeln in der Nase tun wir nur selber und was dann kam, also nein wir waren schokiert über die Sarden von denen wir viele kennen.
    Und deshalb ist Nein -Sarde Spitze. Sind wir nicht darauf gekommen. Natürlich beziehen wir noch einiges an Lebensmitteln. Vorige Woche Olivenöl aus Seneghe bekommen. Gelernt haben wir viel. Käsen, Viehaltung usw
    Nicht vergessen. Ab Montag in Italien die vierte bivalente
    Impfung. Weiß ja nicht wies um die Gesundheit steht?
    Wegen die Ernsten kommen als erstes.
    Soldatenlied hab ich leider keins. Was vergessen?
    Egal

    Jetzt mal ohne meine persönliche Meinung ein paar Sachen
    was Russen jetzt so denken und was gesagt wird.

    https://russian.rt.com/ussr/article/1048343-minoborony-rf-massirovannye-udary-vsu
    Nach Angaben des Ministeriums trafen die Streiks die Punkte der vorübergehenden Stationierung einer Reihe von Einheiten der Streitkräfte der Ukraine

    https://ria.ru/20220913/spetsoperatsiya-1816333215.html?
    in=t
    Die Aussage unseres Verteidigungsministeriums, dass „eine Entscheidung getroffen wurde, die russischen Truppen umzugruppieren“ und „zu diesem Zweck eine Operation durchgeführt wurde, um die Verlegung einer Truppengruppe einzuschränken und zu organisieren“, beruhigt nicht – alle erinnern sich an die schweren Kämpfe denn die Städte, die wir jetzt verlassen haben, und das Schicksal unserer Militärangehörigen, die unsere Ukraine unterstützt haben, die jetzt in diesen Gebieten verbleiben, können die russische Gesellschaft nur erregen.

    https://russtrat.ru/news/13-sentyabrya-2022-1355-11174
    Russland hat noch Zeit, die NMD in den Modus „echter Krieg“ zu versetzen. Aber es läuft vor unseren Augen aus.

    https://russtrat.ru/news/13-sentyabrya-2022-1611-11175
    Es ist an der Zeit, die Praxis der Warnungen vor „symmetrischen und asymmetrischen“ Antworten zu beenden und der Kurve voraus zu arbeiten.

    https://russtrat.ru/scenarii/12-sentyabrya-2022-2038-11172
    Nach dreitägigem Schweigen gab das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation eine Erklärung ab, dass es eine „Umgruppierung“ russischer Truppen gegeben habe, die in den Donbass verlegt worden seien, um die Ziele der NMD zu erreichen.
    In dieser Situation versucht der Präsident, Kompromisslösungen für die wichtigsten Einflussgruppen zu finden. Aber die Zeit, um eine Antwort zu finden, ist katastrophal kurz.

    Zum Herrn M.
    Was er in seinen Video 9/11 am Anfang sagt ist
    wie sagt er immer „Bullshit“.
    Für mich hat sichs zukunftsmäßig auserinnert beim Herrn M.
    Auch wenn er am 12.09 zurück gerudert ist.
    Er hat gemerkt das er ziemlich allein mit seiner Meinung ist.

    War einige Tage nur im ru- Forum weil Zeitmangel und das las
    sich so ähnlich wie hier. Hab gestern alles nur überflogen.
    Und ein riesige Freude bei mir das Herr Z wieder schreibt.

    Was aus den ru Foren
    Kann dazu wie sonst bei mir üblich keine Links geben. Weil Jetzt steht dort, entfernt
    Hier eins von wenigen:

    Kamrady, ich erinnere mich, dass in Istanbul ein gewisser General Fomin Gesten des guten Willens gegenüber Herrn Zelensky ankündigte. Als Ergebnis dieser Geste wurden während des Truppenabzugs mehr als 200 Panzer in die Ukraine verlegt (nach den Ergebnissen der objektiven Kontrolle mit der Anwendung der Fotofixierung). Soweit ich von der Couch weiß, wurde keiner der Generäle und insbesondere der oben erwähnte stellvertretende Verteidigungsminister A Fomin verletzt.
    Die Geschichte geht weiter. Aus gutem Willen wurden die Stadt Balakliya und das Arsenal übertragen. Niemand hat die Nachricht von der Zerstörung des Arsenals gehört? Ich auch. Ansonsten, wie nennt man die Verteidigung der Stadt zwei Abteilungen von SOBR. Und was ist mit den Bewohnern, die mit Russland kooperiert haben? Hat jemand von ihrer Evakuierung gehört? Verstehen Sie, dass künstlich ein Umfeld geschaffen wird, in dem die Zusammenarbeit mit Russland toxisch wird? Und WER macht das alles? Glauben Sie nicht, dass selbst ein Narr im Chef dazu nicht in der Lage ist? Vielleicht solltest du über Verrat nachdenken? Nun, es gibt keine solche Idiotie.
    Höchstwahrscheinlich werde ich in Eile gesperrt, aber diese Fragen sind da und besuchen nicht nur meinen Kopf. Und sie müssen von jedem beantwortet werden. An das russische Volk.

    Hier mal was anderes aus dem Forum. Von Heute
    Das ist aus dem Donbass geschrieben.

    Die Menschen haben es schwer – ohne Wasser, Strom, Erkältungen im Herbst, aber vor allem haben sie Angst, dass sie nicht an die Ukraine zurückgegeben werden.

    1. Ja, die Geschichten die da nach 3 Tagen nachgereicht werden koennen in keinster Weise ueberzeugen.
      Da dies ein Wiederholungsfalls ist, ist doch alles klar, oder ?

  67. Inzwischen wird in US-Medien durch US-Militär bestätigt, dass durch USA und GB die Planungen der Ukrainische „Angriffe/Offensiven“ gemacht wurden:

    „Doch jetzt fügt sich alles wie magisch zusammen, wo doch klar geworden ist, dass die Vereinigten Staaten und Großbritannien an der Planung dieser Offensivoperation beteiligt waren. Dieselben Organisatoren der großartigen Evakuierung aus Afghanistan. Erinnern Sie sich an die Menschen, die sich in Panik an abfliegende Flugzeuge klammerten, um dann in den Tod zu fallen? Oder wie vor dem Flughafen von Kabul Menschenmassen zusammengeschossen wurden? Wie Washington und London alle ihre Verbündeten dort im Stich ließen?

    Ebenso ist auch die Operation der ukrainischen bewaffneten Formationen in Cherson im Verständnis der NATO überhaupt kein Fehlschlag. Schon eher ist das eine Tradition, die bis in die Zeit von Vietnam zurückreicht: Niederlage, Verrat und
    (…)

    „Da schreibt die New York Times, dass hochrangige US-Beamte höchstselbst, darunter Stabschef Mark Milley und Jake Sullivan, der Nationale Sicherheitsberater des US-Präsidenten, über mehrere Monate hinweg mit ihren Kollegen in Kiew die „Gegenoffensivstrategie“ entwickelt hatten.

    Ursprünglich sah der Plan des ukrainischen Militärs eine Offensive im Süden des Landes vor, um Cherson einzunehmen; eine weitere Aufgabe war, Mariupol abzuschneiden. Dann schalteten sich US-Militärs und später britische Militärs hinzu. Der stellvertretende US-Verteidigungsminister Colin Kahl plauderte hierüber aus dem Nähkästchen:

    „Wir haben Simulationen und theoretisches Training durchgeführt.“

    Das bedeutet aber, dass die totale, vernichtende Niederlage kiewtreuer Truppen auf dem Frontabschnitt Cherson, bei der allein die unwiederbringlichen Verluste die Zahl von 5.000 Mann überschritten, das Ergebnis der gemeinsamen schöpferischen Kraft und des strategischen Genies nicht nur der Ukraine, sondern auch ihrer US-amerikanischen und britischen Puppenspieler ist; jener Puppenspieler auf höchster Regierungsebene.“

    Quelle: https://test.rtde.tech/meinung/148879-verheerender-zombiekrieg-usa-und-briten-ukraine-kahl-sullivan-milley-zugegeben/

  68. Ich glaube in diesem Post steckt viel Wahrheit über die russische Vorgehensweise :

    Du begreifst gar nichts. Das was du da forderst ist genau das was die NATO wünscht. Sie wollen Russland in der Ukraine in einen Abnutzungskrieg treiben. Das hat Putin in sofern verhindert, weil er nur mit altem Kriegsgerät welches sowieso ausgemustert werden soll kämpft. Für die Ukraine die noch mit alten Sowjet Baumustern ausgerüstet ist langt das vollkommen. Was wäre passiert wen Russland seine ganze Kraft entfaltet hätte? Ziemlich einfach zu beantworten. Die Russen hätten die Ukraine in wenigen Tagen überrannt und die Folge wäre dann ein neues Afghanistan also Partisanenkrieg der dreckigsten Sorte. Darauf sind die Ukro Nazis geschult worden. Ideologisch und auch von ihrer ganzen Ausbildung her. Dan hätte die nächsten 20 Jahre Russland beschäftigt und wirtschaftlich klein gehalten. Darum geht es nämlich. Die westliche Wertegemeinschaft möchte Russland ausplündern. Was aber hat Putin gemacht? Er zwingt die NATO jetzt in einen Konventionellen analogen Krieg, indem er die Ukraine zwingt ihre Ressourcen zu verbrauchen, die von der NATO immer wieder auf Kosten der Staatskasse aufgefüllt werden müssen. Damit ist es jetzt die NATO die abgenutzt wird. Es gibt in ganz Westeuropa nicht mehr genug Kriegsgerät um sich auch nur ansatzweise länger als ein paar Stunden zu verteidigen. Der ganze Vorrat an alten Kriegsgerät und dazu passender Munition ist aufgebraucht. Die NATO Truppen vor allem in Deutschland was mal die Speerspitze der NATO in Europa war ist in einem so desolaten Zustand das die Moskauer Feuerwehr Deutschland erobern könnte. Ich hoffe das ist jetzt verstanden worden. Was die Russen machen ist genial.

    1. ….die westdeutsche Bundeswehr, war vielleicht ???… mal bis 1990 (denke eher schon früher…) KEINE „Speerspitze“ der NATO mehr !!.. …diese jetzige brd – Söldnertruppe, ist noch nicht mal mit den „Reichstruppen von 1757“ bei der Schlacht von Leuthen zu vergleichen… …und DIE, waren schon schlecht !!.. ..darunter zu kommen, ist schon eine Leistung… …kleine Ausnahmen, werden die Regel bestätigen !!..????

      1. Fürs Inland, gegen Omas und „alte weiße Männer“ auf den Straßen, wird die Bundeswehr aber dann doch noch reichen.

        Die ACADEMY-Polizeidarsteller helfen ihnen dann?

        1. …vollkommen Richtig.. …die ganzen „NATO – Armeen“ in Europa, können nicht gegen die Russische Armee antreten, auch wenn sie Söldner sind.. …Russland „hält“ ja die Armee zurück.. …wie Putin sagte, „…6 % der Armee…“… …in der Infanterie, Luftlandetruppen und „Speznas“.. ..Artillerie, Raketeneinheiten, vereinzelte Panzergruppen und Luftwaffe.. …Unterstützungseinheiten mit elektronischer Aufklärung, ein eigenes Kapitel.. …die „Ansagen“ von Medwedew, werden „härter“, das heisst, Russland wird KEINEN mm von den verkündeten Zielen abweichen.. ?

      2. @ york1812
        Dem kann ich nur zustimmen . Nach dem Mauerfall begann auch der Abriss der BW. Ständige Umstrukturierungen taten ein Übriges. Was bleibt, ist ein jämmlicher Armeehaufen, der auch noch von Weibsbilder geführt wird , die mehr von Häkeln, aber nicht mal ansatzweise verstehen wie ein Gewehr funktioniert.

  69. Es ist mir immer auch eine Freude etwas von der rührigen Alina Lipp zu lesen, die ja sehr gut mit Thomas Röper vernetzt is.
    Die beiden haben übrigens seit neuestem auch bereits zwei mal einen Livevestrem auf Telegram und Odysee geschaltet.
    Hier eine ,wie ich finde gute Einschätzung der Ereignisse.

    [Weitergeleitet aus Übersicht Ukraine Kanal]
    Auf Grund von vielen Panikreaktionen wegen des Rückzugs Russlands im Gebiet rund um Charkow, folgende Erklärung des Geschehens:

    Es ist tatsächlich ein geplanter Rückzug, auch wenn verräterische Elemente dabei sind❗️

    Begründung, warum es so ist:

    ?️Der Vormarsch der Ukraine ist so schnell, dass ihre eigene Artillerie und Panzer nicht hinterher kommen.

    ?Somit gab es keinen Beschuss der Städte und nur Anfangs den Beschuss russischer Stellungen.

    ?️Dagegen ist das schwere Gerät von der Alliierten Armee (Russland) zu ca.90% evakuiert.

    ?Kaum zerstörte Panzer.

    ?Sehr wenig erbeutete Panzer und Haubitzen seitens der Ukraine.

    ?Verlegung von Panzern über weite Strecken muss logistisch geplant werden. Eine zügige Verlegung/Evakuierung mit eigenem Antrieb ist nicht möglich, da es zu langsam geht und die schweren Panzer zu viel Treibstoff verbrauchen würden.

    ?Die Menschen in Belgorod (russisches Gebiet nähe Charkow) meldeten direkt am ersten Tag der ukrainischen Offensive, dass die Stadt förmlich mit Militärgerät überschwemmt wurde.

    ?️Die Meisten Orte wurden kampflos verlassen und von den Ukrainern dann eingenommen.
    ?Die Evakuierung der Zivilbevölkerung hat bereits vor dem Angriff begonnen (T.Röper (https://www.anti-spiegel.ru/2022/ukrainischer-vormarsch-und-meldungen-ueber-massaker-an-der-zivilbevoelkerung/))

    ?️Einsatz von MI-26 (https://t.me/Ubersicht_Ukraine_Kanal/15968) Hubschraubern im Kampfgebiet bedarf sehr guter Planung. Diese sind schwer, unbeweglich und haben einen enormen Verbrauch.

    ?Die Hubschrauber flogen 24 Stunden lang und haben Truppen an ganz bestimmten Punkte verlegt.

    ?Ein Hubschrauber kann entweder 80 Soldaten oder ein leichten Panzer transportieren.

    ?Um den Hubschrauber einzusetzen, muss man eine absolut sichere Zone einrichten, was bedeutet, der Platz muss rechtzeitig ausgesucht werden, um den Einsatz zu planen.

    Verlegung der Luftabwehr (https://t.me/Ubersicht_Ukraine_Kanal/15947)

    ?Die verlegten Truppen haben dann Ablenkungsmanöver gestartet, was einen verlustfreien Abzug anderer Truppen und Zivilisten ermöglichte. Auch das bedarf Vorplanung und detailliertes Wissen, welche Einheiten des Gegners, wo angreifen.

    Gruppierung im Melitopol

    ?️Die gerade in letzten Tagen gezeigte neue Armee mit dem neuen Abzeichen (Auf dem Kopf stehenden Pyramide), wurde im August von Moskau (https://t.me/rezident_ua/13829) Richtung Rostow verlegt.

    ?️Unsere Bekannten aus Melitopol berichteten bereits am 1. September, dass dieser Korpus vor Melitopol stand. Ziel unbekannt.

    ?️Nun sah man sofort am ersten Tag, dass Teile dieser Armee sich in Richtung des „Durchbruchs“ bewegt haben, obwohl im Bereich Cherson schon die ganze Zeit schwere Angriffe stattgefunden haben.

    Angriff um die Offensive zu stoppen

    ?️ Um die Kiewer Offensive zu stoppen, bombardierte die russische Armee am 11. September um 20 Uhr die elektrischen Kraftwerke von Charkow HKW-5- und Zmievskaya-HKW in der Region Charkow, das HKW-3-Kraftwerk von Pawlograd in der Region Dnjepropetrowsk und das von Krementschuh in der Region Poltawa.

    ?️Der Teil der Ukraine unter Kiews Kontrolle wurde größtenteils Dunkel. Die Züge standen alle still. Die Gegenoffensive ist größtenteils gestoppt.

    ?️Es gibt seitdem nur wenig Geländegewinne, da die Stromversorgung unstabil ist und oft ausfällt, dabei müssen die Verstärkung und Versorgung der Ukrainischen Truppen über Schienennetz geschehen.

    Die russischen Streitkräfte hätten diesen Angriff auch am Anfang durchführen können, aber dabei würden die ukrainischen Streitkräfte weiterhin in den großen Städten bleiben. Somit müsste man Charkow und Dnepropetrowsk direkt angreifen, wo immernoch viele Millionen Menschen leben.

    Die wichtigste Frage die sich nun stellt ist: WARUM?

    ?️Zu Begründung wofür das ganze, hat Thomas Röper gerade einen Artikel veröffentlicht (https://www.anti-spiegel.ru/2022/ukrainischer-vormarsch-und-meldungen-ueber-massaker-an-der-zivilbevoelkerung/) , wo wir mit ihm vollständig übereinstimmen

    ?️Es gibt noch 2 weitere Möglichkeiten, die wir an dieser Stelle nicht öffentlich machen wollen, da die Zeit dafür noch nicht gekommen ist.

    Viele sagen,dass die Russen die Menschen dort im Stich gelassen haben. Nun fragt euch,was mit diesen Menschen passiert wäre,wenn die Russen die Städte gegenüber einer von der NATO geführten 30000 Mann starken Gruppierung verteidigen würden.Die Anzahl der Toten wäre kaum messbar.

    Soweit diese interessante Erläuterung, und ich denke das alles was wir von dort hören, uns hier wichtig sein sollte.

    Im übrigen sah ich gerade ein Video in dem zu sehen ist, das Russland starke Kräfte in Richtung Krasny Liman transferiert, der Ort an dem die Ukies einen Durchbruch versucht hatten.

    1. …Danke für ihren Kommentar… …er beleuchtet die „Charkow – Offensive“ der Ukrainer, völlig Richtig !!… …es wurde zuerst vermutet, dass Russland den Ukros da eine „Falle“ stellt und eine Gegenoffensive startet… …NEIN, Shoigun hat es wahrheitsgemäss gesagt… „…es erfolft seit Tagen eine Umgruppierung der Streitkräfte in den Donbass..“..
      ….die „Russische Nadel bei Izum“, hatte jede strategische Bedeutung verloren, deshalb wurd sie aufgegeben !!..
      …der Oblast Charkow, ist im Moment, nicht so wichtig.. Priorität Eins hat der Donbass, westlich von Donezk und anschliessend Saporosche.. ..die Front um Chersones, steht, da rennen sich die Ukros die Köpfe ein !!.. …wahrscheinlich will man Schluss machen, dass die Ukros jeden Tag die Städte im Donbass beschiessen !!?

      1. Ja. so wie heute wieder, ein Kindergarten wurde getroffen, und es gab mehrere Verletzte, Kinder und Erwachsene.
        Es reicht, und das muss aufhören!

        1. …denke auch, der „politische Druck“ aus dem Donbass, ist grösser geworden, den Terror zu beenden.. …Putin soll es ja dem brd – Scholz gesagt haben, dass der Terror gegen die Zivilbevölkerung im Donbass weitergeht…???

      2. Die „Russische Nadel bei Izum“ schuf für die ukrainische Seite, die Gefahr, den Raum Charkow südlich zu umfassen und war obendrein ein wichtiger Ausgangspunkt, um die Donezker Agglomeration von Slawjansk und Kramatorsk zu befreien.
        Beide Absichten wurden nun zurückgestellt oder gar aufgegeben, weil die bereitgestellten Ressourcen der Alliierten dem wachsenden ukrainischen Ressourcenaufbau und den Verlusten von Militär-Depots durch Himars-Beschuss nichts ausreichend Gewichtiges entgegengesetzt wurde. Daher nahm die Flanken-Bedrohung für die „Nadel“ zu und zwang zur Umgruppierung….

        Man könnte meinen, dass die Befreiung des Donbass nun vorerst auf den „St.-Nimmerleins-Tag“ verschoben sei?

        1. ….denke eher nicht… ….das Gebiet „Neurussland“, von dem Cherson, Saporoschje ohne Stadt aber grosse Landesteile schon befreit sind, sowie der Donbass Gebiet Donezk usw. werden Vorrang haben.. …die neu aufgestellten Truppen, werden teilweise „Kosakenbatallione usw. genannt“, sind mit verbesserten BMP-2 usw. ausgerüstet.. ..sieht aus, dass man sich vorbereitet.. ..im Moment, werden die Ukro – Befestigungen verstärkt beschossen !!..?

  70. Die Russen habe den Damm vom Karasun Stausee zerstört.Im Ergebiss steigt das Wasser im Fluss Ingulets stark an was den Nachschub an Truppen,Technik für die Region Cherson durch die Hohols nahezu unmöglich macht.Die Truppen welche den Fluss zu Beginn der Offensive schon überquert hatten sind vom Hinterland abgeschnitten.
    Hoholhack!

    Z

    1. …inzwischen ist die Stadt Krivoy Rog geflutet(umterhalb vom Damm!)die Nazis hatten vorher den Fluss Ingulets gestaut um besser rüber zu kommen mit pontons,die sind jetzt auch weggeschwommen! guter Trick…
      inzelslava z zur info

    2. Uwe da sind sie falsch Informiert. Durch Eigenbesschuss der 404 Armee wurde nur das Ueberlaufbecken beschaedigt.
      Was allerdings auffaellt ist das die 404 Armee angefangen hat ihre eigene Infrastruktur zerstoeren.
      Vermutlich ist das eine neue Kampange. Beseitigung des kommunistischen Erbes, oder so aehnlich. 🙂
      Das macht ja aus deren Sicht duchaus Sinn.
      Viel ist noch nicht beseitigt worden, aber ein Anfang ist immerhin gemacht. Vermutlich wird diese Kampagne auch noch erheblich intensiviert.

    3. Ja, es scheint, dass die Russen definitiv die Samthandschuhe abgelegt haben. Am Wochenende innerhalb von 2 Stunden der ukraine das Licht ausgebombt und jetzt der Staudamm.
      Neben den militärischen Folgen ist für mich die Frage,was das ganze mit der ukrainischen Zivilbevölkerung macht: wird sie dadurch antirussischer oder kiewkritischer?
      Denken wir an Deutschland während des zweiten Weltkriegs – da hat die Bombardierung der Städte durch die briten auch zu einer „jetzt erst recht“-Mentalität geführt. In der ukraine könnte dasselbe geschehen.

      Spannend wird es sein, zu sehen, wie viel Unterstützung die ukraine noch im, sagen wir, Dezember erhält, wenn der „demokratische westen“(TM) zusehends mit sich selbst beschäftigt ist, weil er auseinanderbricht.
      Kaputte Infrastruktur und keine westliche Hilfe mehr – das allein wäre schon heftig. Dass dies alles im kontinentalen Winter stattfinden könnte, verschärft das ganze noch.

      Es ist vor diesem Hintergrund verständlich, dass die Russen kein Problem damit haben, sich Zeit zu lassen, denn die Zeit spielt für sie. Sie haben den Abnutzungskrieg, den washington ihnen aufzwingen wollte, ins Gegenteil verkehrt. Der westen leidet nun und wirtschaftlich sitzt Russland eindeutig am längeren Hebel. Es empfiehlt sich, nicht nur den rein militärischen Aspekt dieses Konfliktes zu betrachten. Die wirtschaftliche Perspektive spielt hier ebenfalls mit hinein und sie ist, („it’s the economy, stupid“) um Einiges gewichtiger.

      Dem westen läuft die Zeit davon, nicht den sich zurückhaltenden Russen. Deswegen befürchte ich, dass von westlicher Seite etwas versucht wird, um die Russen wirklich in Rage zu versetzen. Ob das ein Angriff aufs AKW ist, oder etwas anderes, kann ich nicht sagen.

      Die Offensive der letzten Woche deute ich ebenfalls als einen solchen Versuch. Es ging weniger darum, Territorium zurückzuerobern (das in den nächsten Wochen sowieso wieder den Besitzer wechseln dürfte), sondern es ging um zweierlei:
      1. Die westliche Bereitschaft für Waffenlieferungen aufrechtzuerhalten, indem man sichtbare (vorrübergehende) Erfolge präsentiert.
      2. Russland zu einer unbedachten Gegenreaktion zu provozieren – am besten eine Gerneralmobilmachung, was den enormen wirtschaftlichen Vorteil, den Russland derzeit hat, zunichte machen würde.

      Den Preis für die russische Entscheidung, sich zurückzuziehen, werden leider die prorussischen Zivilisten in Charkov zahlen.

      1. ….die Zivielbevölkerung, wurde doch bisher gar nicht bombardiert und wird es nach russischer Militärdoktrin, auch nicht werden.. …wenn es trotzdem zu „Kollateralschäden“ bei den Raketenangriffen kommt, ist dies nicht auszuschliessen.. ..ein Unterschied zum WK II bei den Terrorangriffen der Angelsachsen ist der, DIE konnten damals NICHT die Terrorzone in Hamburg, Berlin usw. ins „Ausland“ verlassen, ALLES war besetzt, ringsum !!.. …heute, haben die „West – Ukrainer“ die Möglichkeit, IN den „Westen“ zu gehen !!.. …Autos, sind genug vorhanden !!?

  71. Yevgeni Prigoshin wirbt in den Lagern in welchen russische Schwerverbrecher inhaftiert sind Wagnerianer!
    Das gab es schon im 2. WK und bot den Verurteilten die Chance sich vor der Heimat,dem Volk zu Rehabilitieren.
    Glasklar dürfte sein,das die ganz weit vorn laufen werden und nach der Ausbildung dürften 99 Prozent echt geläutert sen.
    Blut und Schweiss wird von denen erwartet!
    Und nein das hat nix mit Personalmangel zu tun,fast alle Wagnerianer waren mal Halbseidene Gestalten ohne Sinn und Verstand,ohne Heimat, nun könnten sie wieder eine haben.
    Das ist die russische Legion,nur beliebter,zB in Afrika.

    https://t.me/WarDonbass/79166

    1. In den sozialen Netzwerken in RF und UA wird behauptet, dass Mitglieder der militärischen Sondereinheit in der Ukraine damit begonnen haben, in russischen Kolonien rekrutiert zu werden. Die Anwerber werden aufgefordert, „das Vaterland zu verteidigen“ und dafür eine Begnadigung zu erhalten. „Drei Gefangene erzählten, dass der Geschäftsmann Yevgeny Prigozhin, der als Leiter der Wagnerer gilt, angeblich in die Kolonien kommen wird.
      Angeblich, haben es die „Wagner -Rekrutierer geschafft, mehr als 1.500 russische Gefangene an die Front zu locken“.
      Nein, dies sind nur nackte, unbestätigte – Zahlen.

      Häftlinge sollten keine Waffen erhalten.
      Niemand wird die Zeit eines Verurteilten im Kampf umwandeln. Solche Gesetze gibt es einfach nicht.
      Natürlich, kann man in jeder Zone einzigartige Persönlichkeiten finden, die sich mit etwas Training als nützlich erweisen könnten.
      Der Rest sitzt im Gefängnis: Jeder Dritte ist für den Tod eines Kindes verantwortlich, jeder Zweite für den Mord an einer Frau. Und sie werden nicht in die Nähe einer Waffe gelassen. Experten sagen: „Nach mehr als 5 Jahren Haft verändert sich ein Mensch dramatisch und braucht eine Behandlung, keine Sozialisierung…“.

      Außerdem stehen die Freiwilligen in den Regionen Schlange, um ihren Dienst anzutreten.

      Warum braucht Kiew diese Geschichten über russische Sträflinge?
      Kiew muss dringend dafür sorgen, dass ein russischer Soldat in den Augen der ukrainischen Bevölkerung wie ein Mörder und Räuber aussieht. Außerdem ist dies genau die ukrainische Praxis, bei der Mörder und Vergewaltiger unter der Bedingung aus den Gefängnissen entlassen werden, dass sie in den Krieg gegen die Russen ziehen.

      https://www.kp.ru/daily/27445.3/4646992

      1. Ja, meine Freunde bei Krasnodar haben mir letzte Woche auch diese Geschichten erzählt. Die werden natürlich auch mit jeder Menge Desinformation überschüttet, und für die ist es noch erheblich schwieriger, sich damit auseinanderzusetzen. Sie waren jedenfalls ziemlich verunsichert.

  72. Das sterben der Hohols im Bereich des Flusses Ingulets läuft schon seit Stunden.Alle Übergänge über den Fluss wurden weggeschwemmt und die russische Artillerie Schießst seit Stunden in die ehemaligen Aufmarschgebiete.
    Kein vor und kein Zurück,Krivoi Rog steht unter Wasser.Der Dambruch kann bis 70 qkm unter Wasser setzen.
    Meine Fresse,das tut richtig weh! Mir nicht,den Russen auch nicht!
    Ah,noch was in Krivoi Rog Rebellieren die Einwohner und fordern das etwas gegen die Überschwemmung und den Wassermangel unternommen wird.
    Die Pille die sie anderen gönnen scheint ihnen nicht zu schmecken.
    Z

  73. Moin Herr Russophilus, Moin Ronald, Moin Sonstige versammelte „Massen“ ,
    Gratulation zu den bisherigen Beiträgen, auch diesmal wieder.
    Wenn ich mich zu Wort melde, dann nur, wenn ich mit den allgemeinen abschließenden Gedankengängen noch nicht vollends zufrieden bin.
    Wir haben zwar ein Grundgesetz Art. 5 aber faktisch unisono bemerkt man, dass die Benutzung dieses Rechtes von sehr Vielen gemieden regelrecht verabscheut wird. Warum?
    Nun, das ist freilich der über die Bevölkerung hier wie dort ausgeschüttet Propaganda geschuldet. Dagegen ist Niemand gefeit.

    Ich für meinen Teil denke:
    Wer richtige Schlüsse und daraus folgende sinnvolle Taten generieren will, kann eines unmöglich machen : den Art5, Art. 5 sein lassen und sich in seinen ANERZOGENEN Denkmustern verheddern.

    Beispiel ;
    Es kommt ein „Schlichter“ in beispielsweise Erdangelegenheiten vom Mars, um eben hier zu schlichten und jeder soll seine Situation darlegen.
    Der Schlichter weiß nichts, alles muss er erfahren.
    Also Punkt 1 : Das Mediengeschwafel in EU ropa, aktuell, spottet jeder Beschreibung, durchweg gelogen.
    Unsere Kenntnisse auf die wir aufbauen basieren auf denselben Medien, sagen wir hinsichtlich Geschichte der vergangenen 100 Jahre.
    Jetzt möchte der Marsianer wissen, wenn die Medien (nebst Schulen) heute also lügen und früher angeblich nicht, wann war der Zeitpunkt als sich das veränderte, und was war der Auslöser?
    Ich nehme es vorweg, der Marsianer wird als vollkommen neutraler Schlichter sich zwischen allen Stühlen positionieren.
    Warum?
    Nun, es ist eine menschliche Schwäche sich von Autoritäten, angeblichen oder echten, die Welt erklären zu lassen.
    Sicher, viele sind nicht in der Lage, sich die Welt selbst zu erklären. Aber doch viel mehr als sich gegenwärtig dazu bereit Erklärende.
    Und was wird er vor Allem Allen vorhalten?
    Sich damit begnügt zu haben, statt mit nur übereinander geredet zu haben.
    Das gilt insbesonders nicht nur links rechts sondern vor Allem generations übergreifend.

    Und solange das nicht geschieht, hat man dem vom Sieger geschriebenen Geschichtsbuch auch nichts entgegenzusetzen.
    Schaut, alle sich heute gegenüberstehenden Gruppen, waren vor sagen wir 30 Jahren, Kinder innerhalb desselben Kindergartens.
    Dann aber begannen Menschen ihnen Dinge zu erzählen, die angeblich in der Vergangenheit stattgefunden haben.
    Tja und hier passiert es, dass ein Miteinander reden wegen der zeitlichen Dehnung kaum noch möglich ist.
    Aber möglich ist und muss es sein mit Allen aus derselben Generation.
    Macht es weiterhin NICHT und überlegt, cui Bono, „wem“ das nützen könnte.
    Ergo dient das Aufbauschen von Feindbilder in den seltensten Fällen jenen, denen sie weiß gemacht werden, sondern faktisch nur dem, der diese Aufbauscherein, aus welchem Grund auch immer, betreibt.

    Und so zieht es sich über Jahrhunderte, und wird immer so weiter gehen falls man nicht den vorgenannten Marsianer (sinngemäß) zur neutralen Schlichtung einlädt.

    Wer den Gedanke allerdings von vorn herein ablehnt, den ist zu unterstellen, dass ihm an einer fried vollen endgültigen Schlichtung nicht gelegen ist.

    Und nun zu einer kleinen Korrektur Deiner ansonsten gut vorgetragenen Worte:

    Mit Einem der Speerspitze, der hiesigen besonders verrufenen Waffengattungen, ss Leib Standarte, einem Scharfschütze, hab ich persönlich gesprochen, wie dass denn 1941 so zuging in der Ukraine.

    Konkret erklärte er mir, dass er als Soldat jeweils daran interessiert und es seine Aufgabe war, seinen „Spiegel“ also, den Scharfschützen auf sowjetischer Seite auszuschalten, und ansonsten er ausschließlich auf bewaffnete zielte und nach Befehlen eben zu Zielen hatte.
    Und aus seinem Umfeld war ihm auch nichts Anderes bekannt und nicht praktiziert.

    Hinsichtlich meiner Frage nach den Juden, die jiddisch redend, zu verstehen waren, weil russisch verstand er nicht und viele sostige sprachen nun mal eher russisch, erklärte er klipp und klar, das es gegen diese keine Befehle gab, da sie ja unbewaffnet waren.
    Sie traten als Zivilisten auf und spielten beim Auftrag seiner Truppe keine Rolle so lange er dort war.
    Ich konnte bei meinem Gespräch mit ihm nicht feststellen dass dies unwahr hätte sein können und die Begründung, dass er nun mal als Elite Einheit und Speerspitze ausschließlich den bewaffneten Feind auszuschalten hatte, leuchtete mir auch ein.

    Was andere Truppenteile betrifft könnte er nicht sagen.

    Dies finde ich insofern als beachtenswert, als dass immer und stets Alles vermengt und in einen Topf geschmissen wird.

    Nochwas:
    Seine Intention als Freiwillliger innerhalb dieser Unternehmung Elite Einheit (also nicht als Wehrdienstleistender) mitzumachen, ruhte ausschließlich auf der persönlichen wirtschaftlichen Notwendigkeit!

    Gute Versorgung, gutes Essen, warme gepflegte Klamotten und hohes Ansehen.

    Die Ukrainer begrüßte seine Truppe mit Blumen auf den Straßen und gesungenen deutschen Volkslieder, die sie aber wegen fehlender deutschkenntnisse nicht verstanden haben sollen.

    Er war in ganz Europa unterwegs aber nirgends so herzlich begrüßt worden wie ebenda!

    Übernachtet hat fast die ganze Truppe privat bei Familien die dazu unaufgefordert eingeladen haben zT auch mit Essen versorgt.
    Er nahm im Tausch Wehrmachtsessen mit.

    Heruntergekürzt auf die familiäre Ebene will ich damit ausdrücken, sind alle auf dem ganzen Planeten hier wie da mutmaßlich eben doch „normale“ Menschen mit dem ureigenen Instinkt irgendwie überleben zu wollen.

    Leider vergessen wir das oft und verheddern uns dabei in Jahrhundertelang Sackgassen.

    Miteinander statt übereinander Reden, kann jedes vorstellbar Problem lösen und Fehler, die überall zu Allen Zeiten und auf allen Seiten passiert sind künftig und nur darüber reden wir, vermeiden.

    Die Vergangenheit können wir nicht mehr gestalten, aber die Zukunft!

  74. In einem anderen Forum habe ich eine interessante Diskussion verfolgt. Dort ging es darum dass Kiew in den jetzt eroberten Gebieten sofort zu ethnischen Säuberungen übergegangen ist. Mutmassliche Kollaborateure werden entweder verschleppt oder erschossen. Zudem sollen wohl alle ehemaligen Ukrainer die einen russischen Pass erworben haben, so wie damals die Sudetendeutschen, nach Russland ausgewiesen werden. Ein Diskutant meinte es ginge nicht an dass es eine Kollektivbestrafung gäbe. Der Tenor aber war unisono dass es völlig in Ordnung wäre alle „Russen rauszuwerfen“ da diese mit der Annahme der russischen Staatsbürgerschaft die Ukrainische verwirkt hätten. Der Rückzug war schon allein für die verbliebene Bevölkerung eine Katastrophe. Diese ist nun schutzlos den ukrainischen Besatzern ausgeliefert. Selenskij war heute in Isjum. Sein Begleitschutz alles so 1.90 Meter Hünen. Vermutlich alles Amis oder Briten. Weil hier vom Kriegsgerät gesprochen wurde. Russland wäre mit Schrott aufmarschiert um ukrainischen Schrott zu bekämpfen. Dem würde ich widersprechen. Den Schrott hat die Ukraine bereits 2014 ff verloren. Die Russen wiederum haben erst viel Material verloren dann deutlich weniger und jetzt bei Isjum wieder mehr. Die Theorie des Schredders m.E. in der aktuellen Form gescheitert. Jetzt gilt nur noch entweder eigene Offensive oder es wird weitere Nato Offensiven geben. Der Prozess der Transformation der ukr. Armee hin zu einem Amiabklatsch ist viel weiter vorangetrieben als gedacht. Ich erinnere an meine Einwürfe bezüglich dezentralen Transport von Soldaten und Militärequipment via LKW und Zügen (Truppentransporter). Nun, das unbemerkte Zusammenziehen von Truppenmassen und Kriegsgerät in Sichtweite der Charkow Isjum Front wird nun hoffentlich einige sarkastische Töne verstummen lassen.

    1. In einem anderen Forum habe ich eine interessante Diskussion verfolgt. ……. ach ne , nicht schon wieder die absolute Wahrheit gefunden .

  75. Egal wie gut gelaunt man heutzutage das Haus verlässt, nach kurzer Zeit das Genöle über das Thema Energie Gas Strom und die Preise. Und an allem ist natürlich Putin Schuld. Nein, daran sind einzig und allein die Amis Schuld und ihre Helotenregierung in Berlin. Welches Land hat denn alles unternommen um schon vor dem Ukrainekonflikt die Europäer dazu zu zwingen ihre monetären Vorteile bezüglich russischer Rohstoffe aufzugeben und stattdessen auf Krimskram wie Windräder zu setzen? Die ganze sog. „Energiewende“ erscheint vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse in einem ganz anderen Licht. Es ist der Versuch Russland an seiner mutmasslich empfindlichsten Stelle zu treffen, dem Rohstoffexport. Deutschland als von energetischen Rohstoffen völlig abhängiges Land hat in den letzten Jahrzehnten das einzig Logische gemacht und auf Russland als zuverlässigen Lieferanten gesetzt. Sagt allen die ihr trefft dass nicht die Russen, sondern die Amis wollen dass ihr Pleite geht, dass ihr friert. Kurzes Denken liegt der Masse, das war bei Corona so und jetzt bei der Energiekrise.

  76. @Alexander

    Ja ne ist klar. Ihre Wahrheit ist wohl die dass die UA in der Ostukraine und die verpeilten Amiapologethen in Deutschland der russlandfreundlichen Bevölkerung in den „befreiten Gebieten“ alles Gute wünschen und Carepakete und Blumengrüsse schon auf dem Weg sind. Anders ist ihr Einwand ja nicht zu verstehen. Und nochwas künftig an sie, wenn sie in der Sache etwas zu kritisieren haben dann tun sie das gerne, aber unterlassen sie künftig das ad hominem im Chatmodus. Danke.

  77. Der Rückzug der RF hat im Westen genau das ausgelöst was kommen musste. Die NATO sieht ihre bisherige Ukrainepolitik vollauf bestätigt und Länder die bisher eher zurückhaltend mit Waffenlieferungen agiert haben sehen sich zunehmendem Druck der Amis ausgesetzt. Russland muss jetzt taktisch eine ganz andere Gangart einlegen, es gibt da keine andere Möglichkeit. Deutschland liefert 50 Dingos und 40 Marder sowie 2 weitere Artilleriesysteme. Das Signal ist, die Ukraine aufzurüsten lohnt sich und objektiv und kurzfristig gesehen stimmt das sogar. Und leider auch das jetzt gängige Argument dass die Ukraine in 2 Wochen zigsmal mehr Territorium zurückerobert hat wie Russland in 6 Monaten nach Kiew.

    1. Aha.

      Fakt: Die russischen Streitkräfte haben sich in sehr begrenztem Umfang zurückgezogen, warum auch immer; Ich schließe Verrat, durchaus auch auf höherer Ebene, nicht aus, aber Tatsache ist, dass wir den Grund nicht kennen.
      Fakt 2: Alles an nato Waffen und Munition, was in ukrostan geschreddert werden kann, steht im werte-westen erst mal eine ganze Weile nicht mehr zur Verfügung. Ich gehe davon aus, dass dies in Moskau in die Überlegungen und Planungen eingeflossen ist.

      „das jetzt gängige Argument dass die Ukraine in 2 Wochen zigsmal mehr Territorium zurückerobert hat wie Russland in 6 Monaten nach Kiew“ … ist falsch und Propaganda-Schwachsinn.
      Ich kann und will Sie nicht daran hindern, sich aus äusserst fragwürdigen und verlogenen werte-westlichen Quellen zu „informieren“, aber ich habe es satt, solchen Mist hier zu lesen.

    2. @ Kurzundschnurz
      Woww 40 Marder aus den 60 Jahren mit einer 20 mm Kanone.
      Ich nenne es mal Schrottverwertung , präziser Schrottentsorgung. Da muß die Besatzung aber aufpassen, das sie nicht gleich mitentsorgt wird.

      1. Und ich, als befähigter Inschenieur verlange sofort einen Entsorgungswegnachweis! SOFORT!!! Ansonsten zeige ich die Lieferanten wechens illegaler Verfrachtung von Abfällen an..
        .??? Hallooo, Grete Thunfisch, es drohen schwerste Dummweltschäden!! Wo biste, wemma Dich ma braucht…??? KEKSE ESSEN?

  78. @ Russophilus

    Das ist einfache Mathematik und wurde hier auch schon von anderen angesprochen. Russland hat Gebiete in der LVR befreit und im Gegenzug zvernachlässigbar im Süden und leider nicht vernachlässigbar bei Charkow/Isjum abgegeben. Dazwischen liegen Monate Stellungskrieg. Sehr gerne hätte man Vorstösse in Richtung Dnipro/ Odessa / Kiew gesehen. Es geht, wie ich schon geschrieben habe, in ausschliesslich darum die Entscheidung zu erleichtern lieber mit dem hybriden Krieg gegen Russland aufzuhören,
    anstatt diesen auf Druck der Amis weiter voranzutreiben.

    1. „leider nicht vernachlässigbar bei Charkow/Isjum abgegeben“ – können Sie das *solide* quantifizieren?
      Und: Für wie lange abgegeben? Vielleicht haben Sie ja Einblicke in die Überlegungen/Planungen des russischen Stabs, die wir nicht haben; falls ja, benennen Sie diese bitte.

      „Sehr gerne hätte man Vorstösse in Richtung Dnipro/ Odessa / Kiew gesehen“ – *Wer* ist „man“? Und welche Bedeutung haben die Wünsche von „man“?

      Kleiner Tip: Wirklich von Bedeutung ist für die russische Bevölkerung, dass sie nicht nur weitestgehend in Sicherheit lebt sondern auch heizen kann, mehr als ausreichend zu essen hat und der Rubel sogar erheblich gestärkt dasteht – trotz heftigster Angriffe durch den werte-westen. Aber klar, das, also dass nicht nahezu die gesamte russische Bevölkerung wie vom werte-westen vorgesehen darben muss, ist belanglos im Vergleich zu einer *vorübergehend* verlorenen Fläche der Größe von ein paar Landkreisen.

      Hauptsache an Russland herummaulen …

      Vor allem aber (zum hundersten Mal): Ein Krieg ist erst zu bewerten, wenn er beendet ist.

  79. Danke. Ich hatte schon Entzugserscheinungen. Sie wissen warum. Nein, ich bin nicht mit dem Sohn des Preservativdarstelles der ussppa verwandt. 🤣😂😅 Aber ich liebe dieses Dorf und seine Gemütlichkeit. Auf ein Neues.

  80. Vielen Dank für den schnellen Neustart. Die Ereignisse nehmen an Fahrt zu, wir brauchen das Dorf.

    Aus dem freien Fall nähert sich der Boden für das Land. Was die Polizisten angeht, bin ich mit Ihnen eher geteilter Meinung. Es ist ein Unterschied, ob man bewaffnet ist, oder nicht. Und die Aktionen im Zuge der Coronadiktatur, Polizei am Schlittenberg, Jagden mit Hubschraubern, Gewalt gegen Andersdenkende etc. dürfen nicht in Vergessenheit geraten. Solange einer von denen mit einer Knarre herumläuft, ist der alles andere, nur nicht vertrauenswürdig.

  81. Ich fasse das in den letzten Tagen über die Situation an den ukrainischen Fronten Gelesene mal so zusammen:
    An der neuen Oskol-Kontakt-Linie hält die russische Verteidigung. Durchbrüche bei Kupjansk und an anderen Stellen wurden vereitelt. Allerdings lag nun das neue ukrainische Angriffsziel, Swjatowje in der LPR, schon mehrfach unter HIMARS-Beschuss (Busbahnhof und Krankenhaus zerstört).
    Nahe der Oskol-Mündung spitzt sich die Lage bei Krasni Liman zu , weil die Ukrainer an der Nordseite die Stadt zu umgehen und von den rückwärtigen Verbindungen abzuschneiden versuchen.
    Auch in Richtung Lissitschansk gehen die Ukrainer zum Angriff über.
    Anders bei Soledar und Artjomowsk, wo die russischen Streitkräfte langsam aber beständig Positionen gewinnen.

    Bei Cherson am Ingulez erneuern die ukrainischen Streitkräfte immer wieder Angriffsversuche, um gewonnenes Terrain unter hohen Verlusten zu halten oder noch zu erweitern.

    Bei der russischen Seite klingt an, dass die Truppen im Süden gegenüber dem Stand vor sechs Wochen etwa um 50 Prozent verstärkt wurden.

    Vor einigen Tagen wurde in der NYT damit geprahlt, dass die US-HIMARS mehr als 400 ziele auf der russischen Seite zerstört hätten: Befehlsstellen, Depots für Waffen, Munition und Treibstoffe. Darüber hinaus auch andere Ziele (wie die Dnjepr-Brücken, hydrotechnische Anlagen, zivile Infrastruktur). Zuletzt auch Altschewsk.
    Zwar schießt die russische Luftverteidigung 70 bis 80 Prozent der Geschosse ab, doch die restlichen richten erhebliche Zerstörungen an. Mit dem Rückzug bei Isjum hat sich sogar die Operationsfreiheit für HIMARS-Einsätze gegen das russische Hinterland vergrößert.
    Letzteres ist einer der Punkte, wo mir das russische Gegen-Konzept für den Kriegsschauplatz noch nicht ins Auge springt.

        1. @Russophilus,

          wie Sie wissen liege ich mit Pyakin häufig über Kreuz. Aber das Interview mit Alina Lipp hat mir sehr gefallen.

          War ein bisschen Balsam auf die Seele als er sagte das Deutschland aus sich heraus die Fähigkeit hat ein Subjekt zu sein – und dies aus dem Volk kommen muss.

          Zu Galizien meinte er: „Was sind das für Verräter, die das abgeben wollen? Das sind UNSERE Leute, wir dürfen sie nicht IHREM Hass überlassen!“

          Haben Sie dazu eine Meinung?

          Ich meine: Das hat man den Russen ja häufig versprochen: „Lass Polen erst einmal Mitglied der Nahtod werden, dann wird sich alles entspannen“ Nichts hat sich entspannt – alles ist nur schlimmer geworden und die usppa haben die Polen (und insbes. baltischen Staaten) aufgehetzt.

          Ich meine unsere chinesischen Freunde wüssten was zu tun ist – die würden sagen: „Sie müssen LERNEN ihren Hass abzulegen und ein wertvoller Bestandteil der Gesellschaft zu werden!“

          Ich finde schon das da was wahres dran ist.

Kommentare sind geschlossen.