Dies und Das – 2. Teil, 2 Seiten und 2 (nicht wirklich) Geheimnisse.

Diesmal beginne ich nicht mit einem Witz sondern mit dem Gegenteil davon. Der chinesische Verteidigungsminister teilte mit, dass China Frieden wolle und deshalb auch Verhandlungen führe, aber dass es nötigenfalls definitiv „um jeden Preis bis zum Ende kämpfen wird“. Und er schloss die taiwan Frage ausdrücklich mit ein, sprich, er machte klar, dass China seinen Anspruch auf taiwan nötigenfalls militärisch verteidigen wird. Putin wiederum erklärte kurz danach, dass die Frage des us$ als globale Handelswährung „neu überdacht“ werden müsse. Von Diplo auf deutsch übersetzt heisst das, dass man nun den nächsten Schritt gehen und die Herrschaft der usppa mit den nötigen Mitteln beenden wird. Das wurde noch unterstrichen durch Putins – für seine Verhältnisse extrem deutlichen, fast „unhöflichen“ – Hinweis auf den offensichtlichen Verzicht der usppa auf Jahrzehnte lang gepredigte „Werte“ wie insb. die Rechtmäßigkeit des Handelns und *fairen* Wettbewerb. Er sprach es nicht so aus, aber es war für jeden klar zu verstehen, dass er von den usppa als einer Räuberbande sprach.

Ich sage es gleich vorneweg: Manches in diesem Artikel wird einige schockieren, nur: Der Weg zur Wahrheit ist naturgemäß nur mit Ehrlichkeit zu beschreiten, auch wenn das gelegentlich weh tut. Überdenkt meine Aussagen bitte, ehe ihr mich beschimpft.

„80%/90%/95%/9x% der deutschen sind verblödet“; das hört man (auch hier) immer wieder, wobei ich meist noch ergänzend anmerke, dass die Leute nur bedingt schuldig sind. Und noch etwas möchte ich anmerken: Das gilt beleibe nicht nur für die deutschen.

Nur bitte, war’s das? Ein empörtes Sätzelchen rausgehauen, sich Erleichterung verschafft und dann … nichts? Nein. Dieser Sachverhalt ist nämlich nicht folgenlos und auch nicht bedeutungslos.
Die vielleicht tragischste Bedeutung ist die, dass diese Feststellung („fast alle sind verblödet“) Hand in Hand geht mit der *Wirklichkeit* der demokratie.
Also schauen wir mal näher hin.
Im alten Griechenland sei sie entstanden, die demokratie, heisst es. Was interessanterweise stets unerwähnt bleibt ist, dass auch damals schon die intelligentsia der demokratie äusserst kritisch gegenüber stand. Ebenfalls unerwähnt bleibt, dass schnell wieder Königreiche kamen und dass diese Staatsform über tausende(!) Jahre Bestand hatte. Anders ausgedrückt: Schon damals, im oh so glorreichen Griechenland, in der gelobten Wiege der demokratie, fiel man damit auf die Fresse – wenig überraschend übrigens.
Einer der wesentlichsten Gründe für dieses Scheitern waren interessanterweise nicht etwa böse Könige, die die Macht wieder für sich wollten. Nein, es war die Dummheit und das Desinteresse der Bevölkerung. Das war damals nicht anders als heute.

Aber auch: *Wie* entstand sie denn damals, die demokratie? Weil man eine geistig hoch stehende Kultur aufgebaut hatte? Weil das Volk nach Mitsprache lechzte? Nein. Sie entstand, weil ein schwacher König Geld und Männer fürs Militär brauchte und weil die Schicht gleich unter ihm, also die Reichen, den König in einer konzertierten Aktion unter Druck setzten, um nicht zu sagen erpressten.
Auch ging es damals *nicht* um Bürgerrechte und allerlei anderen süßen Belag aufs trockene „demokratie“ Brot, wie wir ihn heute, sozusagen im Endstadium der demokratie Seuche, kennen. Nein, es ging schlicht darum, dass die „1%“ eine Gelegenheit sahen, für *sich* mehr zu erzwingen.
Aber auch das *wie* ist interessant. Ein Christ erkennt sofort das klassische luziferische Muster dabei: Ein kleines Zugeständnis, nur ein kleines Zugeständnis, nichts Großes, nichts Wichtiges, Gott bewahre; nein, nein, nur ein kleines Zugeständnis, das damals im wesentlichen aus der Einrichtung eines Rates (in dem die 1% vertreten waren) bestand, dem der König Gehör schenken musste.
Das Volk spielte in diesem Stück übrigens keine Rolle, gar keine. Das Volk war desinteressiert und hätte es irgend etwas zu melden gehabt, so hätte man es billig mit Freibier und hübschen Lügen zum „ja“ veranlasst. Genau wie heute. Genau wie immer.
Immer? Ja, immer. Es geht da nämlich um ein System, ein sehr, sehr altes System.

Machen wir einen Sprung zu den Bilderbergern. Dort hat döpfner, der springer Chef, doch tatsächlich mit den „Bürger-Journalisten“ geredet. Hätte er nicht gemusst; die meisten Teilnehmer waren nicht so großmütig. Und was hat er dafür bekommen? Geifernde verbale Attacken von den „Bürger-Journalisten“.
Was die *sagen* ist, dass sie Informationen, Einblicke und Aufklärung wollen – was sie *tun* ist allerdings ein Mob-Gerichtsverfahren abzuhalten, bei dem vorher bereits die Schuld als erwiesen gilt. Mehr noch, ich hatte den Eindruck, dass die völlig überrascht und erbost waren darüber, dass döpfner nicht artig ihr Spielchen mitspielte, also „sie machen Hatz auf Teilnehmer und bedrängen diese, worauf diese gar nicht oder mit Flucht reagieren, was dann als Beweis für ihre üblen Machenschaften gilt“. Nein, der Mann blieb stehen und gab Antwort und zwar recht vernünftig. *Natürlich* hat er garantiert auch einiges nicht erwähnt/verschwiegen, nur: Tut das nicht jeder? Tut das nicht auch der Bürgermeister, der Vater, der Sohn, der Freund, der Chef, der Mitarbeiter?

Vor allem aber sind die Bilderberger, davon bin ich ziemlich überzeugt, *nicht* das, als was man sie zeichnet. Ebenso klar sind sie auch nicht, was ihre Selbstbeschreibung zeichnet; wobei das deutlich näher an der Wahrheit liegen dürfte als die Verteufelung.
„Schockschwerenot! Russophilus verteidigt die Bilderberger? Unerhört! Bestimmt ist der ein Freimaurer!“ höre ich da manchen murmeln. Irrtum. Russophilus interessiert sich für die Wahrheit, die Wirklichkeit, die wirkliche Realität. Wem das nicht schmeckt, wer sich wohler fühlt im Fahrwasser der simplen „Bilderberger = das Böse!“ Sicht, dem rate ich, Gebrauch zu machen von der Vielzahl der „Aufklärer“ blogs und Foren da draussen.
A propos „raten“: Ich rate zu noch etwas, was durch schiere Ignoranz zu einem Quasi-Geheimnis wurde. „audiatur et altera pars“; man höre/sehe stets *beide* Seiten.

Was also sind die Bilderberger (meiner Ansicht nach)? Zunächst ist dazu festzuhalten, dass meine Antwort relativ dürftig ist, weil die Bilderberger mAn bei weitem nicht die Aufmerksamkeit verdienen, die ihnen nachgeworfen wird und die sie von mir gewiss nicht bekommen.
Ich denke, der Grundrahmen liegt in der Zeit der Gründung, den frühen 50ern, einer Zeit also, in der klar wurde, dass die amis sich nicht (wie früher) bequem zurückziehen sondern diesmal nach der Position des Welt-Hegemons greifen – und zwar ziemlich unaufhaltsam. Auch wurde damals klar, dass es eine Entwicklung geben wird, die man heute globalismus nennt. Anders ausgedrückt, die Welt war im Begriff, sich *erheblich* zu verändern – und es sollte nicht überraschen, dass damals sowohl innerhalb Europas als auch über den Atlantik hinweg etwas Gehör und günstigenfalls sogar Mitsprache wünschenswert schien.
Ja, *natürlich* wurden dabei (vor allem später) am Rande auch gewaltige Schweinereien verabredet, nur: Die werden auch in Kneipen, Diskos, Firmen und allerlei Vereinen am Rande verabredet.
„Ha! Und warum dann die Geheimniskrämerei?“ wird nun mancher einwerfen. Meine Antwort: Aus einer Gemengelage von Gründen, die mit pragmatischen Sicherheits-Überlegungen (viele Prominente auf einen Haufen sind nun mal ein attraktives Ziel für Bösewichte) beginnt, über die Sorge, die ja erwünschten meist prominenten Gäste und potentiellen Mitglieder nicht zu vergraulen und nicht endend mit einer Mischung aus Arroganz und mangelnder sozialer Sensibilität. Man könnte sagen, dass das ein PR Gau ist und werden musste, nur muss man auch sehen, dass die grundlegenden Weichenstellungen zu einer Zeit erfolgten, in der vieles noch ziemlich anders war.

Vor allem aber gilt: *Wirkliche* dunkle Macht zeigt sich nicht (und erst recht nicht mit Hunderten weiteren Teilnehmern, die aus der Sicht von ganz oben nur bessere Kretis und Pletis sind).

Und damit sind wir auch beim nächsten Block. Wie funktioniert das alles wirklich?

Auch hier gilt es, ein „Geheimnis“ zu beachten, das eigentlich keines ist (aber durch Ignoranz doch ist): Wenn du X einschätzen, geschweige denn beurteilen willst, dann musst du auch mal *mit den Augen von X* schauen.

Nehmen wir also an, wir seien Herr X, ein Mitglied eines *sehr kleinen* Kreises mit *wirklicher* Macht (deutlich oberhalb von bilderbergern).
Erstens, das gleich mal vorneweg, würden wir nicht erkennbar sein wollen und uns also irgendwelcher Handlanger bedienen.
Zweitens ist zu beachten, was nunmal (gewiss auch im Interesse von Hr. X) das System ist: demokratie. Warum? Weil das die Bühne ist, auf der unsere Marionetten agieren und weil diese Bühne gut funktioniert.
Drittens: Unsere Marionetten müssen die – anscheinend! – tatsächliche Macht haben; sie müssen als (Mit)“Regenten“ agieren, also z.B. als bundeskanzler, Minister, Abgeordnete.

Natürlich müssen diese Marionetten sorgsam ausgewählt werden. Und sie müssen zwei grundlegende Bedingungen erfüllen: Erstens müssen sie absolut skrupellos sein und zweitens müssen sie dazu taugen, dem Volk als Anführer vorgesetzt zu werden. Die Lösung? politiker!
Erklärung: politiker wissen, dass jede Macht, die sie je erreichen werden, begrenzt ist und zugleich wollen sie bis an die Grenze des für sie Erreichbaren gelangen. Und: Es liegt im Wesen der demokratie, dass nur das zählt, was am Wahltag *geglaubt* wird. *Jeder* erfolgreiche politiker hat das sozusagen ins Muskelgedächtnis gebläut. Was er *wirklich* tut, werden die 99,9% so gut wie nie erfahren und selbst wenn, ist es meist völlig egal. Es zählt ausschließlich das Bild, das die 99,9% von ihm/ihr haben und selbst das letztlich nur am Wahltag.
Das ist doch ideal für Hr. X! Jeder etwas höhere politiker hat automatisch und sowieso den Aufnahmetest bestanden (und ist obendrein für den Fall des Falles fast immer erpressbar).

Viertens: Hr. X hat etwas mit den politikern gemeinsam. Er möchte, wenn auch aus etwas anderen Erwägungen, dass die Wirklichkeit verschleiert bleibt. Die Lösung liegt darin, das, was die 99,9% für „Realität“ halten, optimal zu steuern.
Das ist die Aufgabe und die Bedeutung der medien. *Nur* das. Nicht Information, nicht Berichterstattung, nicht objektiv Sein. Das ganze „der informierte Bürger“ Geplapper ist nur eine Masche, die man aus Kriegszeiten übernommen und abgewandelt hat („Du (der du draufgehen wirst) bist ein Held“). Die Methode „tu jemandem weh, aber gib ihm dafür irgendetwas Wertloses, das hübsch glänzt“ ist altbewährt.
Allerdings gibt es dabei ein Problem: Solange noch Hirnreste vorhanden sind, müssen die 99,9% überzeugt werden, dass sie wirklich Informationen, Berichterstattung usw. bekommen von den medien – denn nur dann können die medien ihrer eigentlichen Aufgabe nachkommen; deshalb auch die bisweilen geradezu lächerlichen „Seriositäts-Inszenierungen“ der medien und die Märchen von der „vierten Macht“, vor der die politster angeblich zittern.

Fünftens: – Noch – braucht man gelegentlich handfeste Macht, sprich Polizei (Militär gegen die 99,9%) und Militär (Militär gegen andere Länder und Machtblöcke).

Aber das Augenmerk hier liegt bei den politstern. Und es ist wichtig, dass jeder deren wirkliche Funktion in der wirklichen Realität versteht. Vergesst all die Märchen, die man euch von Kindesbeinen an eingetrichtert hat. Wahlen sind völlig bedeutungslos. Der Spruch von wegen, dass Wahlen, wenn sie irgendetwas bewirken könnten, garantiert verboten wären, liegt erschreckend nahe an der Wahrheit (ist aber zugleich nicht schonungslos genug).
„Ach?“ mag mancher fragen, „gerade neulich rieten Sie doch noch dringend (die AfD) zu wählen“. Die Antwort ist einfach und besteht aus zwei Teilen. Zum Einen gilt für uns 99,9% nunmal das Recht und wir können nicht einfach aussteigen. Und zweitens habe ich dabei vor allem an *uns* gedacht. Eine merkel scheisst auf Wahlergebnisse, klar; die regiert auch weiter, wenn die Mehrheit sie klar *nicht* will – aber: *Wir* müssen sehen, dass wir mehr werden. *Dazu* taugen Wahlen nämlich auch.

Wir alle sind Viecher, Bürgerviecher. Wir sind eine Herde, die den 0,1% Nutzen bringen sollen. Nichts weiter. Das, was wir an Freiheit haben, haben wir nur, weil es den Brei etwas süßer macht und weil es völlig bedeutungslos ist, was wir damit machen. Diese Meinung oder jene, politisch links oder rechts, usw, das alles ist schlicht bedeutungslos für die.

Übrigens, a propos Freiheit. Was bitte ist denn Freiheit ohne die Kenntnis der Wirklichkeit? Nichts. Nicht mehr als ins Kino gehen. Wirkliche Freiheit ohne Kenntnis der Realität gibt es nicht; das ist dann lediglich die „Freiheit“, im Hamsterrad gefangen von den Weiten der Taiga zu schwelgen.

Also, schauen wir uns die Wirklichkeit mal an.

Ganz unten sind die 90% der Bürgerviecher, die gerade mal das Geld haben fürs Nötige plus im Glücksfall ein bisschen kleinen „Luxus“. Dabei gilt: Ob ihr billige Seife kauft oder parfümierte Luxusseife von Dior ist Hr. X völlig egal. Ebenso egal ist es ihm, ob ihr nebenan am Baggersee oder auf Bali Urlaub macht. In jedem Fall nämlich liefert ihr Hr. X die euch eben mögliche Summe ab. *Das* zählt. Und dass ihr artig im Hamster-Rad bleibt.
Auf der zweiten Stufe sind die, nennen wir sie „Luxus-Bürgerviecher“, also Bürgerviecher mit etwas „Reichtum“. Das können 500.000 sein oder 5 Millionen, einen wirklichen Unterschied macht das nicht. Zu melden haben auch diese Bürgerviecher nichts; allerdings können sie ein hübscheres Hamsterrad mit Plüsch und vergoldeten Stäben haben.
Auf der dritten Stufe stehen nennenswert Reiche, also Leute mit Hunderten Millionen oder sogar ein paar Milliarden (wie z.B. die jährlich im manager magazin zelebrierten 1000 reichsten im Land). Wo die vorgenannten Kleinreichen auf der alleruntersten Stufe ein paar lokale und sehr begrenzte Einfluss-Möglichkeiten haben, haben diese Reichen hier ein paar Einfluss-Möglichkeit und Freiräume auf einer etwas höheren Ebene, vielleicht sogar auf der nationalen oder der eu-ropäischen.
Aber – und das ist ein wesentliches aber – wir reden da nicht von wirklicher Freiheit sondern von etwas wie Freiheit im Gefängnis, wo die Kleinreichen sozusagen immer Zigarretten und Kaffee haben, während die wirklich Reichen sozusagen größere Zellen und gewisse Freiheiten haben, weil sie sogar mit der Verwaltung des Gefängnisses deals machen können; die haben dann sozusagen z.B. auch Nutten und Drogen und können jederzeit in den Gefängnisgarten.

Als nächstes kommen die politster, die mehrere Ebenen besetzen. Hier nochmal ein kleiner Abstecher zu Bilderberg: *Natürlich* will man dort amtierende und kommende hohe politster haben. Und *natürlich* laufen dort eine Menge Absprachen, aber das sind keine Absprachen, wo wichtige Beschlüsse gefasst werden; die werden dort höchstens der ausgewählten Gruppe zur Kenntnis gebracht.

Und darüber? Interessante Frage. Vor allem geht es da mAn nicht mehr um Geld oder Macht, denn das *hat* man auf dieser Ebene und nebenbei bemerkt, braucht man dort auch nicht mehr viel Geld. Wenn ein Hr. X sich dafür interessiert, noch mehr Geld zu haben, dann wohl eher aus „Spieltrieb“ und gewiss nicht aus Bedarf.
Ich könnte noch einiges mehr dazu sagen, aber da fange ich mir wieder hässliche Bemerkungen ein, von wegen „Esoterik“, „Christen-Unsinn“, usw.

Nur: Was meint ihr denn, was die antreibt? Mag ja sein, dass ein einfacher Milliardär noch nach einem zweistelligen Milliarden-Vermögen strebt, nur irgendwann wird das doch absurd und langweilig.
Und noch etwas muss klar sein: Man wird nicht zum vielfachen Milliardär (oder zum Präsidenten) ohne ein zumindest ziemlich klares Bild der Realität zu haben.
Zum Teil mag man das vielleicht noch mit zwanghaftem Horten erklären, aber man entgeht nicht der Frage, was diese Leute antreibt.

Die Antwort unterhalb der Hr. X Ebene ist immer eine Form des besser Seins, des auserwählt Seins.
Ganz unten ist das „mehr Tore schießen“ oder „eine Ehrenurkunde bekommen“. Etwas weiter oben ist es meist Luxus, sei es der kleine Luxus des höheren Angestellten oder Beamten oder sei es ein bisschen weiter oben der größere Luxus der schicken Villa oder der Draht zum Bürgermeister. Auf dieser Ebene gewinnt ein weiteres Element zunehmend an Bedeutung: „Dazu gehören“ zu irgend einer „Elite“. Und hier beginnt auch eine andere Ebene von Anscheins-Freiheit in Form von geduldeten Regelbrüchen; ein Beispiel dafür ist der Zugang zu der Art von Unternehmensberatern, wo man wirklich attraktive Steuermodelle und die nötigen Vehikel dazu bekommen kann. Aber auch hier gilt wohlgemerkt, dass man nach wie vor nur ein nützliches Element im großen Spiel und keineswegs auch nur in der Nähe zu wirklicher Freiheit ist.
Eine andere typische Leiter sind diverse Gruppen, in denen man meint, es weit bringen zu können; Freimaurer sind ein gutes Beispiel und es ist keineswegs Zufall, dass so viele politster in Logen sind.
In Wirklichkeit allerdings sind diese „höheren Chargen“ nichts weiter als etwas, das ich „die Verwalter“ nenne. Sie sind Verwalter von Bürgerherden und von Betrieben in der großen Finanz- und Wirtschafts-Maschinerie. Sie sorgen dafür, dass alles gut läuft und dass sie daraus persönliche Vorteile ziehen.

An diesem Punkt machen wir einen kleinen Seiten-Ausflug zu etwas, das wir eher nur am Rande und verschwommen mitbekommen, das aber eine sehr große Rolle spielt. *Natürlich* gibt es auch innerhalb dieser Gruppen Fraktionen, insbesondere die „konservative“ Gruppe, die alles wie immer betreiben möchte; diese Leute denken weitgehend in *realer* Wirtschaft. Eine andere Fraktion allerdings ist sozusagen von der eigenen Droge abhängig geworden; die denken geradezu brutal in „shareholder value“ und (im Finanzbereich) in reinem Profit.
Zur Verdeutlichung der absolut konträren Positionen erinnere ich nochmal daran, dass es um eine große Maschinerie geht. Von weit oben betrachtet ist auch die Welt-Wirtschaft nichts weiter als eine Maschinerie, die optimal laufen soll. Der Streitpunkt ist gewissermaßen die Frage nach der Bedeutung von „optimal“. Die Konservativen (die eher in der „alten Welt“ sind) verstehen darunter, dass die Maschinerie möglichst rund laufen soll und vor allem ewig. Deren Sorge ist primär die, dass neue Entwicklungen, sei es technisch oder anderweitig, so integriert werden, dass es keinen „Schluckauf“ gibt.
Für die andere Fraktion allerdings, die keineswegs zufällig primär in den usppa sitzen, bedeutet „optimal“ schlicht möglichst viel Profit für sie. Natürlich ist denen klar, dass dabei Firmen und Banken kaputt gehen, aber das macht aus deren Sicht nichts, weil die Leistung der Leichen ja durch andere Firmen oder Banken erbracht werden kann. Und noch ein Merkmal gibt es bei dieser Gruppe: Ausbreitung und plündern immer neuer Gebiete.
Natürlich gibt es noch weitere Kriterien und Fraktionen, aber die beiden genannten sind die wesentlichen; die anderen sind im Grunde nur Farbschsattierungen dieser beiden Fraktionen.

Solange das ami Hegemonial-System funktionierte, koexistierten die beiden mehr oder weniger friedlich nebeneinander, weil man sich andernorts gütlich hielt, z.B. seinerzeit im fast ermeuchelten Russland aber auch in China und zunehmend in Afrika (wo die amis nicht zufällig Dutzende(!) Militär-Basen haben). Dann aber kam Putin und später noch Xi – und die beiden haben auch noch das Einzige gemacht, was sehr unwahrscheinlich schien und nicht nur ihre Länder retten sondern auch das ami Imperium gefährden kann: Sie taten sich mehr und mehr zusammen und machten ihre Länder so gut es ging sturmfest.

*Das*, das zu sehen ist unerlässlich, ist auch der Hintergrund vor dem trump zu sehen ist. Denn die reinen brutal Profit-Optimierer haben auch (und sogar vor allem) die usppa ruiniert. Und wenn nun die Schüsse auf den us $ und das Macht-Zentrum usppa kommen – und die kommen, die Kanonen sind bereits geladen – dann wird die usppa, wenn sie nicht sehr schnell sehr große Reparaturen vornimmt, weit mehr als die Position des Hegemons verlieren.
Damit sind wir auch beim abschließenden Teil für heute. Es gibt – insbesondere unter den ami politstern – sozusagen eine extreme Fraktion der Profit-Optimierer, die man die gnadenlosen Abzocker im Sumpf nennen könnte. Eigentlich bestenfalls mittelgroße Fische, die zudem keinen Geist besitzen sondern ausschließlich Raff- und Machtgier nebst grenzenloser Korruptheit – und *diese* Fraktion ist der Haupt-Gegner trumps. Warum habe ich „geistlos“ so hervorgehoben? Weil diese Leute so dumm und arrogant sind, dass sie noch immer nicht bemerkt haben, dass ihr Spielchen gar nicht mehr läuft heute; dazu sind Russland und China schon viel zu stark und es sind auch schon zu viele Länder abgefallen, teilweise sogar in offenen „Aufstand“.

419 Gedanken zu „Dies und Das – 2. Teil, 2 Seiten und 2 (nicht wirklich) Geheimnisse.“

  1. zu Bilderberg: Wenn die Medienhure (durchaus auch alternativ) aufschreit, so gehe ich davon aus, dass es zum bewährten Verwirr- bzs. Versteckspiel gehört (das kann man durchaus als „Naturgesetz“ sehen).

    zu den Milliardären: Wenn ICH das Spiel kontrollieren, so bestimmte ICH letztlich, welche Ware „auf den Markt kommt“ und wer letztlich Milliardär wird (im schlimmsten Fall, erfinde ICH sogar „eine Geschichte“ um eine Person und drücke auf ein paar Tasten auf dem Computer … TRARITRARA: und schon morgen ist er Milliardär und „einer der bedeutendsten und einflussreichsten Menschen dieser Erde“!!!; z.B.: ein gates??)

    Kurzum: mMn hat nicht einmal der Milliardär in dem ganzen Spiel auch nur das Geringste zu melden … ganz zu schweigen von div. Politikhuren etc. Natürlich werden sich die Ratten zusammenrotten, wenn das Spiel von Außen (Xi/Putin) in Gefahr gerät (letztlich wurden sie ja auch dafür „auserkoren“ … die lupenreinen Psychopathen ….).

    Das Wahl-Vieh und die Manipulation: Die folgende, auszugsweise Übersetzung wirkt auf den ersten Blick „themenfremd“. Jedoch; nur auf den ersten Blick …

    Thema: 20 Jahre nach Kumanovo. Bei Lazanski ein Militär- und ein Polizei-General. Beide haben an den Friedensverhandlungen teilgenommen (erst nach 20 Jahren erfahren wir nun Details, wie die nato-Aggression auf die BRJ beendet wurde). Lazanski wird seine Sendung nicht mehr lange haben, da er vor einigen Tagen offiziell zum serb. Botschafter in Moskau vorgeschlagen wurde …

    https://www.youtube.com/watch?v=1x-u12Mna1s

    1. Problem: Ursprünglich wurde ausgemacht, sich auf serb. Territorium (nahe der maked. Grenze) zu treffen. Die serb. Delegation wartete am vereinbarten Treffpunkt rd. zwei Stunden auf den Gegner. Dann kam aus Belgrad die Information, dass die Verhandlungen doch auf maked. Boden stattfinden werden (1. Trickspielzug der nato: die nato hatte zu keinem Zeitpunkt die Absicht, die Verhandlungen am ursprünglich vereinbarten Ort stattfinden zu lassen … ein billiger Betrüger-/Hütchenspielertrick … die andere Seite vor Ort bringen und zum Nachgeben ERSUCHEN (Achtung! … nicht: anordnen bzw. zwingen) … für die Öffentlichkeit sieht das Bild natürlich „GANZ anders aus“ … Stichwort: Verlierer kommt zum Sieger … „vorgeschobene“ Argumentation der nato damals: „Wir haben um unsere Leute Angst und trauen uns nicht nach Serbien!“). Wie auch immer. Es war im Interesse der Serben, eine Lösung zu finden, daher hat man nachgegeben.

    2. Problem: Die Lokalität: In Makedonien angekommen, wurde die serb. Delegation in ein Gasthaus geführt. Man war irritiert bis verärgert. DAS ist nicht der richtige Ort, um solch ernsthafte Verhandlungen zu führen; eine Demütigung. Das sich die nato mit der Ort-Wahl auch selbst demütigt, hat man daraus keine große Sache gemacht. Das Bild in die Welt war: „Mit primitiven Balkanesen spricht man in der Kneipe, wo sie nach Lust und Laune fressen und saufen können, da sie ja sonst zu nichts zu gebrauchen sind …“

    3. Problem: Als man in das Gasthaus eintrat, war klar, wieso gerade diese Destination gewählt wurde. Neben dem Verhandlungstischen war ein riesengroßes Buffet angerichtet (mit allen nur erdenklichen Obst-, Fleisch- und Wurstwaren). Das verstörte die Delegation noch mehr, denn es erweckte den Eindruck, als wäre man gerade aus dem Wald gekrochen und „hätte zu Hause nichts zu essen“ … außerdem: Wem war zum Essen zumute?

    4. Problem: „Das Papier, welches (Anmk: lt. nat-Arschlöchern) „nur zu unterfertigen wäre“, wurde auf den Tisch geknallt“. Natürlich war es für die Serben in dieser Form inakzeptabel (alle Änderungen wurden letztlich von der nato akzeptiert … in erster Linie ging es darum, die UN einzubinden und KEIN bilaterales Papier BRJ – nato zu unterfertigen … in der letzten (unterzeichneten) Version wurde die nato daher nur einmal erwähnt: „Die nato HAT das Bombardement einzustellen“).

    5. Problem: Während die serb. Delegation das Papier (im Gasthaus „Europa“) diskutierte (standen mitten im Lokal als Gruppe zusammen), kam der Oberkommandierende nato-häuptling (wesley clark) und umarmte zwei Delegationsmitglieder und ließ voller Inbrunst verlauten: „Freunde! Ich habe gerade mit washington gesprochen! Milosevic ist mit dem Papier einverstanden! IHR braucht es nur noch zu unterfertigen …“ Darauf erwiderte ein Serbe: „Kein Problem! Wenn unser Präsident damit einverstanden ist, werden wir unterschreiben! Aber das wollen wir vorher aus seinem Munde hören …“ Darauf erwiderte clark: „Leider, leider ist das von hier aus unmöglich, da wir keine Verbindung zu Belgrad aufbauen können. Dann werden wir uns wohl morgen wiedersehen müssen …“ Wie erbärmlich ist das denn? Ein billiger Gauner-, Lügner-, Betrüger-, NEFFEN-Trick!!!

    Das Gespräch mit den beiden Generälen ging in dieser Tonart munter weiter (ich will hier nicht langweilen (zu spezifisch), jedoch zeigt vermutlich auch dieser kleine Ausschnitt auf, wie widerwärtig und primitiv die Anführer des wertewestens eigentlich sind … oder für wie dumm sie ihre Feinde halten … oder wie dumm sie dabei selbst aussehen … oder … oder … oder).

    Ein Detail noch:

    Lazanski: Wo kamen die ersten nato-Truppen herein (Anmk: eigentlich: UN-Truppen … da RF und China zu der Zeit LEIDER „global durch Abwesenheit glänzten“, wurden daraus de facto nato-Truppen)?

    Polizei-General: Das waren die brits. Sie kamen beim Grenzübergang Serbien/Makedonien herein. Dort haben sie gleich unsere fünf Polizeikräfte entwaffnet. Es bestand dazu kein Anlass, da unsere Kräfte instruiert waren. Vereinbart war, den Grenzübergang – so wie alle anderen – zu übergeben. An diese Vereinbarung hat sich die nato in weiterer Folge auch gehalten. Generell konnten wir die Übergabe „normal“ über die Bühne bringen. Warum sie gerade hier so reagiert haben? Nun, das waren die ersten Bilder, die „um die Welt gingen“. Wir müssen verstehen, dass die Realität und das, was wir über die Medien serviert bekommen, zwei paar Schuhe sind. Die nato brauchte die Bilder für ihr Publikum (wie sie die bösen, bösen Serben „besiegen“; präziser: vor der Kamera „entwaffnen“).

    Nachdem die Bilder gedreht worden sind, haben sie uns die fünf Polizisten SOFORT „ausgehändigt“; selbstverständlich auch die Waffen. Die ami-Generäle haben sich für den Vorfall sogar entschuldigt …

    1. Was die Griechen und die Antike betrifft, da bin ich sehr skeptisch; selbst ohne handfeste Beweise. Fällt bei mir ebenfalls in die Rubrik: Naturgesetze.

      Es ist ein Gefühl. Wenn mein Nachbar ein Hochstapler und Betrüger ist und mir in letzter Zeit ständig eine „geniale“ Idee aufzwingen will, so werde ich automatisch ablehnen; ohne lange nachzudenken oder handfeste Beweise zu haben. Die „antiken Griechen“ werden mir von jenen, die ich offen verachte, für mein Gefühl zu sehr in den Himmel gelobt …

      Ich gehe sogar einen Schritt weiter: JEDER unserer Vorfahren (sie er noch so einfach gestrickt gewesen), der nach Veden-Philosophie/Tradition lebte, hatte mehr Wissen in kleinen Finger, als all die angeblichen/zitierten Philosophen der Antike zusammen … aber nicht nur die, sondern nahezu alles, was danach gekommen ist … sofern überhaupt „stattgefunden/existent gewesen“ …

      Faustregel: Jede Idee, die geboren wird und uns gleichzeitig von der Veden-Philosophie weiter entfernt, IST für die dunklen Kräfte: „Eine gute Idee!“, die selbstverständlich gefördert wird … ebenso werden (eigentlich sinnvolle!) Bruchstücke der Philosophie vermittelt, da wir sie unter den gegebenen Umständen niemals zu einem Ganzen zusammenfügen können und die Dunklen das ganz genau wissen … oder die Bruchstücke uns dermaßen verzerrt/entstellt vermittelt werden, dass sie sinn- bzw. zwecklos sind.

  2. @Russophilus,

    vielen Dank für Ihren neuen Artikel.

    Ihre Aussage zu Wahlen sollte man in Verbindung zum letzten Absatz lesen: Dann wird klar das zwar

    1.) die Wahl etwas bewirkt hat – nämlich einen Richtungswechsel durch das Volk. Das wäre mit Hitlary nicht möglich gewesen.

    Allerdings 2.) diese Veränderung von Herrn X zur Wahl gestellt wurde. Zum Vergleich: Ob Bush oder Obomba gewählt werden – kein Unterschied. Bei Hitlary oder Trump ist das anders.

    Herr X hat die Aufstellung von Trump zugelassen und das geknechtete amerikanische Volk hat dankbar zugegriffen. Herr X bestimmt also die (Aus-)wahl.

  3. Danke für Ihre Gedanken, Russophilus. Meine Frage ist, was treibt Herrn X an? Geld und Macht hat er, der Spieltrieb kann nur Zeitvertreib sein. Um in Ihrem Bild zu bleiben lenkt er unsichtbar die Geschicke dieser Existenz. Die Milliadäre, die Funktionselite, die Politiker, Medien und das Bürgervieh. Und ich nehme an dies macht Herr X schon sehr,sehr lange. Warum? Dieses Spiel muss doch langsam unendlich langweilig für ihn sein. Oder ist es für ihn überlebensnotwendig? Wenn ja, ist Herrn X Realität eine Illusion? Fragen über Fragen. Wenn ja, und Herr X leitet diese Illusion und wir alle leben darin, was ist dann die Realität?

    1. Interessante Fragen, aber ich fürchte man würde mich hier scharf angehen, wenn ich antworten würde. Weil es mit Christentum zu tun hat und „esoterische“ Komponenten.

      1. Ach lieber Herr Russophilus, der Drops ist doch schon lange gelutscht! Diese Themen hatten wir doch schon hier. Zieren Sie sich bitte also nicht. Und ich behaupte auch, dass das Dorf den nötigen Unterbau dafür bereits hat. Durch etliche, ähnliche Beiträge.

        Um diese „spirituelle Thematik“ kommt sowieso niemand herum, der sich wahrhaftig mit den Abgründen dieser Welt auseinander setzt. Dies ist wie eine logische Kausalitätskette, die unweigerlich beim dem „popstar der dunklen“ endet.

      2. Gerade diese Antworten suche ich auch….
        Damit bin ich sicherlich nicht alleine hier.

        Seit ein paar Jahren frage ich mich auch wer oder was Herr x ist.

        Sie erweckten mir bisher nicht den Eindruck, als würden Sie ein scharfen Angehen fürchten

        Vintage

        1. Da haben Sie schon recht, nur denke ich ja nicht laut, wenn ich Grund zu der Vermutung sehe, das Gegenüber (in diesem Fall die Dörfler) zu langweilen oder zu belästigen.

      3. Verstehe Ihre Zurückhaltung. Beim Thema Religion verdrängen Emotionen u.U. sehr schnell jeden rationalen Gedanken, wie übrigens so oft, wenn es um „etwas glauben“ und nicht „etwas wissen“ geht, was m.A.n. der fehlenden Möglichkeit der Beweisführung geschuldet ist oder was auch immer. Ich versuche stets solche Diskussionen zu meiden.

        Danke für den wieder mal sehr interessanten Artikel.

      4. Simone de Beauvoir, ,,Tous les hommes sont mortels“. Umso mehr M. X. dies nicht wäre, umso verlorener in der Unendlichkeit des Seins.

      5. Sehr geehrter Herr Russophilus.
        Sehr gerne lese ich Ihre Meinungen, auf die Sicht „der Dinge“, die die Welt, und auch mich bewegen.
        Eine weiterführende Stellungnahme zu Ihrem(n) Aufsa(ä)tz(en) erübrigt sich:
        Volle Zustimmung meinerseits!
        Gut, dass es Menschen gibt, die ihre Sicht auf die Welt, so vortrefflich in Worte fassen können.
        Beneidenswert…
        Ihre Interpunktion ist so gut wie ohne Fehler. Respekt.
        Bitte machen Sie weiter.
        Wenn ich kann, Herr Russophilius, werde ich spenden.
        Vielen Dank sagt Daiseikai

    2. @ Stubido

      Da kann man evtl. Parallelen zur Nutztierhaltung ziehen. In der freien Natur war eine Kuh vermutlich wesentlich schneller (um ihren Feinden zu entfliehen). Auch hatte sie ziemlich sicher keine „100-Liter-Euter“.

      Wenn die Parasiten an unserer Energie (Schöpfungskraft) interessiert sind, so werden sie wohl nur jenen Eigenschaften, die ihnen von Nutzen sind, AKTIV züchten; den Rest (eigener Wille, Freiheit, Selbstbestimmung etc.) wollen sie (offenbar schon seit Jahrhunderten) „wegzüchten“ …

      1. Dazu eine interessante Episode aus Mecklenburg -Vorpommern.

        In den Wirren der Wende hatte man in der Nähe von Sternberg (Kleinstadt östlich von Schwerin) ca. 10 -20 Kälber einfach auf der Weide vergessen. Die LPG hatte sich aufgelöst und keiner fühlte sich mehr zuständig und nach und nach vergaß man, dass da noch was war.
        Einige Jahre später war dann im Radio zu hören, dass man sich entschlossen hatte, die freilaufenden „wilden“ Kühe abzuschießen, da diese oft zu Verkehrsproblemen führten.
        Das bemerkenswerte daran: die ehemaligen Kälber erreichten als ausgewachsene Kühe in freier Wildbahn Sprunghöhen von über 1, 80 Meter. Ähnlich ihren wilden Verwandten, den Wisenten (bis 2,20 Meter Sprunghöhe) weiter südlich im Müritz National Park.

        Was sagt mir das? Die Natur sollte man als Orientierungspunkt nicht aus den Augen verlieren.

          1. Daher hat das System auch die „herrenlosen Rechte“ des freien Menschen (mit seinem vom Schöpfer gegebenen unveräusserlichen NaturRechten) in Besitz genommen, indem es bis heute 80 Millionen Statute, Gesetzte etc, erschaffen hat und der Mensch sich dem hat unterwerfen lassen…

          1. Wieso nicht?

            Wenn die Tiere gut trainiert, im besten Lebensalter stehen und Anlauf nehmen (tun Pferde ja beim Hochsprung auch), warum sollte ein Rind im Naturzustand nicht auch so hoch springen können?

            Eine Schande übrigens, daß man diese guten Tiere bei Sternberg gejagt und abgeknallt hat.

    3. @Stubido- grobes Erz muss gemahlen werden.
      Dazu brauchts richtige Brecher. Geht nicht anders.

      Das Feingold kann dann sanft der Goldschmid bearbeiten.
      Vom Schmuckstück muss nur mehr der Staub runtergewedelt werden.

      Oder anders rum: Wir haben all zu viele der Steckdosen, an denen diverse negative Kräfte andocken können. Und die gibt es im Kosmos solange es die Steckdosen gibt.

      Ohne mich noch recht zu mühen, weiß ich, dass ich persönlich am empfindlichsten auf Jähzorn reagiere. Ein Hauch von einer auftreffenden passenden Schwingung reicht und ich explodiere.

      Das gleiche Karma /Lebensaufgabe hat mich dafür mit kaum wahrnehmbarer Empfindlichkeit für Gier auf die Reise geschickt.
      Ob Geldgier, Machtgier, Sexgier—- ich kann mich an keinen Anfall in meinem Leben erinnern.

      Also auch nichts mit „Geiz ist geil“ Mentalität – und die Viecherln nutzen es aus.

      Heute bin ich nach dem Einkaufen in den Keller, div Gerätschaften holen, die Haustüre offen, Katzen draußen, die Amseln nach den erbettelten Mehlwürmer suchend (die Jungen werden dzt noch auf den Boden gefüttert) als mich Katzenalarmrufe einer Amsel herauf rennen lies (Sperberalarm klingt z.B. ganz anders).

      Was war?
      Der wage mutigste Amselpapa ist ins Vorhaus eingedrungen und hat mich mit einer Täuschung heraufgeholt und mit seinen Blick eine weitere Faust Mehlwürmer „erzwungen“.

      Jetzt weiß ich nicht, ist diese weichherzige Erpressbarkeit auch eine Andockstelle, die es zu beseitigen gälte- denn meine Pension würde für die Viecherln nicht reichen.

      Nur eins ist gewiss: Bei Gier erwischt mich der Asura nicht!

      Resümee: Jetzt nur noch Ausschau halten, bei sich und den anderen! Haben wir Andockstellen fürs Negative?

      Wäre der Asura verzichtbar? Ginge es ohne Erzbrecher, schwere Mahlwerke?

      mfg
      vom Bergvolk

  4. Sie haben, wie so oft, ein feines Gespür für den Puls der Zeit, geschätzter Russophilus. Danke für die ausgezeichnete Analyse und das, was darüber hinausgeht:

    „Nur bitte, war’s das? Ein empörtes Sätzelchen rausgehauen, sich Erleichterung verschafft und dann … nichts?“

    Wenn ich Sie richtig verstehe, meinen Sie, daß jetzt die Zeit gekommen ist, über das bloße „Raushauen von empörten Sätzchen“ hinauszugehen. Zustimmung. Diesen Gedanken möchte ich aufnehmen. Wie kann man das machen?

    Spätestens seit dem Oktober 2017 (interessantes Datum, oder?) befindet sich die Welt im Umbruch. Wie kann jeder Einzelne dazu beitragen, diesen Umbruchprozeß aktiv zu unterstützen? Es ist einfacher als es auf den ersten Blick ausschaut.
    Hier der Verweis auf ein YT-Video in dem Gerd Ittner über Meinungsfreiheit und die wunderbare Ursula Haverbeck, über Horst Mahler und Silvia Stolz, spricht:

    https://www.youtube.com/watch?v=kmD7_h0cGTU

    Das Wichtigste, was Herr Ittner sagt (der selbst viereinhalb Jahre wegen „Meinungsverbrechen“ im Gefängnis saß) ist aber dies:

    „Das, was wir im Herzen tragen, nach außen tragen.“

    Das ist es, was jetzt ansteht. Und das ist der beste Weg, den Umbruchprozeß zu unterstützen und zu fördern. Denn jeder Einzelne kreiert seine Welt; und wir gemeinsam als Gruppe kreieren unsere Welt.

    Keiner braucht nur passiver Zuschauer zu sein. Andererseits ist es für die allermeisten auch nicht notwendig, den Weg der Märtyrer zu gehen. Doch zwischen diesen beiden Polen ist viel Platz für kreatives Handeln und Nicht-Handeln.

    (Ein klitzekleines Beispiel: Jedes Gespräch, in dem man einem anderen einen noch so kleinen Denkanstoß gibt, ist so eine Handlung.)

    1. Wenn das Gegenüber keine ,,Antennen“ oder Sensoren“ für das nach außen Getragene hat, aus welchen Gründen auch immer ( Intelligenz, Emotion und anderes Kulturbedingtes), läuft die Kreativität ins Nichts.

    2. „Wir wirken immer“, darüber gibt es einen interessanten Artikel und viele gute Kommentare beim N8wächter:

      http://n8waechter.info/2019/05/wirklichkeit/

      Vairag – Losgelöstheit (Sanskrit), ist eine der Tugenden, die das Gegenstück der „Leidenschaften des Verstandes“ sind (siehe Kommentar in diesem Faden etwas weiter unten von heute, 11:51 Uhr). Kreativität, ohne den anderen beeiflussen, zu wollen, kann nicht nicht wirken. Das Wesen der Kreativität ist ja das Schaffen, Wirken.
      Werte mimi c, wir wirken mAn sogar am besten zum Wohl des Ganzen, wenn wir losgelöst agieren.

  5. Wladimir Putin und Xi Xiping kennen narürlich das wertewestliche System des Luftgelddruckens. Lenin und Joseph Stalin kannten dieses System ebenso wie die Chinesen um Mao.
    Sie wissen auch dass dieses System bald Endet. Sie kennen die Mechanismen.
    Allzu gerne hätte man (amis u.e.a.) gerne die Chinesen gekauft, die Gelder und Werte (Industrie, Knowhow Arbeitsplätze) sind ja auch geflossen.
    Aber wie ist es denn, wenn man im Stillen einem Landesführer einen Haufen Geld u.a. überreicht zusammen mit einem Zettel wo man die mit dem Geld verknüpften Erwartungen formuliert ?

    Ausser Reichweite der (ami-) Kanonen, also in West Europa mit Sicherheit nicht, in Russland und China mit einiger Sicherheit, wird man überlegen ob man diesen Aufforderungen auf dem Wunschzettel nachkommt oder ob man evtl. lieber sein eigenes Süppchen kocht.
    Und sie kochen ihr eigenes Süppchen, die Chinesen und die Russen weil sie das wissen: nicht nur die amis und engländer haben schon 1945 erkannt, wie weit Russland und China ausserhalb der militärischen Möglichkeiten der angelsachsen wirklich sind .

    Das schäbige Vorgehen des westens gegenüber China schon zu Zeiten vor den Opiumkriegen unter Einbeziehung japans als dem nützlichen Krawallmacher seit ca 1850 ist genau Dokumentiert. Schon hier, Zeitgleich mit den Krimkriegen und Kolonialkriegen Weltweit, wird die agressive Herrschsucht der westeliten deutlich.
    Russland brauchte etwas um sich dem Einfluss der Zio-geldhäuser zu entziehen, und das waren der Kommunismus und Leute wie Stalin.
    Aber der Vorgang ist immer noch nicht ganz abgeschlossen.
    Aber die Erkenntnis der Notwendigkeit ist in Ru/Ch vorhanden.
    China, wird ja so gemunkelt, befände sich voll und ganz auf Kapitalistischer Linie, Russland unter W. Putin ebenfalls.
    Aha.
    Man tut also so (im westen !), als sei 2019 die Stunde Null in der Geschichte in der Sieger und „Verlierer“ -Systeme einander scheinbar offensichtlich gegenüberstehen.
    Nichts könnte mMn falscher sein.
    Ist es also nur eine Floskel gewesen wenn Xi Xiping  neulich sagte, dass der SOZIALISMUS langfristig siegen werde ?
    Ich glaube es nicht. Wenn China und Russland in 2019 einen privatkapitalismus unter Staatlicher Aufsicht pflegen, heißt das mMn NICHT dass China (und Ru.) im Jahr 2025 oder 2040
    nicht schon längst wieder zum Kommunismus zurückgekehrt sein könnten.
    Vernünftigerweise.
    Das muss nicht heissen dass es nicht immer noch einen gewissen, mMn sogar recht grossen, Spielraum für private Unternehmungen und Forschungen geben kann und sollte.

    Die elenden zinseszins Anbeter und Kolonialisten -Plünderer( plus Gehirngewaschene plus die dressierten Propagandisten) werden jetzt natürlich Aufschreien, weil die Leistungslosen Unanständigen Einkommen Vergangenheit sind, und etliche Nürnbergs 2.0/ 3.0 früher oder später auf diese warten.
    Nach dem jetzigen Verständnis der westwerte -Menschenschlachter tragen Leute wie Stalin eine Mitverantwortung, ja ,an WAS eigentlich?
    Dagmar Henn beschrieb ja hier im Vineyardsaker schon mit etlichen Fakten die Unterwanderung der UDSSR am Beispiel der Ukraine ab 1919 durch ami Agenten und deren Zerstörungswerk in der Gesellschaft.
    Das war ja auch die Vorbereitung der/des “ vonGehlen“ – Faschismus in der Ukraine dessen Führung, Bandera z.B., sich alsbald in die ami- brd zurückzog.
    Ohhhh klasse heroisches Volk der Ukrainer mit soviel Wiederstand gegen die „schlimmen Bolschwistenhorden“ ?
    Oder doch eher nur der Wiederstand der amigesteuerten Agenten und der Reichen Elite ?
    Nachdem Stalin mit diesem Abschsum aufgeräumt hatte tobt der wertewesten und seine Propagandisten, all die ganzen Möglichkeiten der Plünderungen sind jetzt FUTSCH.
    ABER : WER glaubt eigentlich dass die westfaschisten NICHT jedes Propagandistische Mittel (Stalin lässt brutalst alle friedlichen Wiederständler ermorden, hach!)versuchen werden um
    um ihre eigenen Völker weiterhin unter hohen Blutzoll gegen diese “ Bolschwisten und (wiedermal auch ) Chinesen anrennen zu lassen ??
    Findet nicht gerade eine Massive Konzentration westlichen Militärs rund um die  Russischen und Chinesen Grenzen statt?
    Aber klar: sicher ist es wieder nur eine „Verteidigung“ gegen „Bolschewistische Horden“
    Holzgewehre und Panzerarmeen stehen sicherlich schon an der Grenze UNSICHTBAR bereit !
    BILDERBERGER: mir scheint, als passe sich die Darstellung dieser Gruppe immer der Dynamik der Offenlegung seiner Aktivitäten an.
    DIE MILLIARDÄRE:
    sind in meinen Aufen vor allem an drei Sachen Interessiert: 1.Informationen. 2. VERARBEITUNG von Informationen und die Einbindung in Strategien. 3. Sicherstellung der Finanzierung für die Ausführung/Umsetzung der Strategien.
    KEINESFALLS an einfachen weiteren Zugewinnen, bzw. Nur in Akuten Fällen von geistiger Verwahrlosung.

    1. Luzifer, Luzifer – ich fürchte, mit Ihnen wird es, allein wegen des geradezu spürbaren Hasses, noch ein schlimmes Ende nehmen.

      Was aus den BanderaSSBataillonen geworden ist, scheint Ihnen entgangen zu sein -> Auflösung und KZ!

      Und ausgerechnet Ihnen, offenbar als einzigem am Lagerfeuer erschließt sich der Charakter Dschughaschwilis?

      1. Zitat:
        „vonGehlen“ – Faschismus in der Ukraine dessen Führung, Bandera z.B., sich alsbald in die ami- brd zurückzog.“

        Sind Sie sicher dass Sie auch einfache texte wirklich verstehen können (oder wollen? ) ?

        Von „Batallionen“ schrieb ich nichts.
        Ist es für Sie schwierig nachzuvollziehen dass diese zio faschisten auf deren einfache Soldaten SCHEISSEN, und es Rettung im ziofaschismus nur für deren Führung gibt?
        Bandera liegt in München begraben.
        Das wissen Sie nicht? Das sollte mich wundern.

        Dschugaschwilli (Stalin) : der Zustand der Sowjetunion vor und NACH Stalin ist doch wohl Dokumentiert?
        Stört Sie die Wehrhaftigkeit der UdSSR bei Ende der Ära Stalin etwa? Wie kommts?

        Ich glaube daher langsam, auf Grund Ihrer allgemeinen Argumentationen, dass ihre Verbindung zu dieser ominösen „hoffnungsträger Flüchtlungshelfer Org.“ und diesem marcus witzke eher kein Zufall ist.
        Nur so ein „Bauchgefühl“.

        Ah ja, interessant dass SIE an ein „SCHLIMMES ENDE“ vom „Luzifer“ glauben.

        ZUFALL?
        Ich kenne nicht wenige die DAS jetzt als ernste Drohung auslegen würden.

        ——————————
        Wollen Sie etwas klären oder wollen Sie Streit? – Russophilus

      2. Kleinigkeit noch:
        („als einziger am „Lagerfeuer“ „,  nein, wie Bildreich Sie beschreiben können)
        Aber helfen Sie mir bitte auf die Sprünge :

        Mir fällt gerade nicht ein WANN Sie als Sprecher für die Runde ernannt wurden?
        Wann war das nochmal?

  6. Bitte Russophilus, schreiben Sie ihre Gedanken. Ich habe schon lange den Verdacht, dass bei Herrn X der Stecker liegt, an dem man ziehen muss. Aber dies kann nur jeder für sich selbst tun. Wenn viele den Stecker ziehen haben wir den Bewusstseinssprung. Das hat mit Esoterik nichts zu tun, finde ich, sondern einer neuen Realität. Die 99 Prozent Bürgerviehherde werden doch permanent aufgeschreckt und in eine gelenkte Richtung getrieben. Gehöre ja dazu und habe langsam die Nase voll davon. Ich glaube, wir kommen über eine spirituelle Auseinandersetzung nicht herum.

    1. @Stubido- in Fortsetzung zu oben:

      Es gibt keine Stecker irgendwo zu ziehen. Sie können nichts verändern, was/ wenn Sie es nicht in sich verändern können.

      Und das hieße die eigenen Steckdosen entfernen bis zur letzten klitzekleinen.

      Aber auf diesen Weg wird auch der „Widersacher“ seine Anstrengungen verstärken und Prügel zwischen die Beine werfen.
      Die Summe aller von Russophilus beschriebenen Blödheiten /Schwächen etc sind nicht durch Knopfdruck beseitigbar.
      Dann hätten wir bei den Instinkten der Viecherln , ja bei den Prozessen des Einzellners bleiben können. Die haben schon funktioniert.

      Wenn also schon ein Großhirn und Trennung zwecks Bewusstwerdung eingeführt wurden, müssen wir schon selbst die Hausaufgaben machen und bis zu deren Erfüllung wird leidvoll gemahlen und gemahlen und gemahlen

      mfg
      vom Bergvolk

      1. @Ausnahmsweise

        Mit ihren Amseln würde ich auch gerne mal eine Weile spielen (obwohl – ich mag sie nicht besonders – die Meisen und Spechte sind mir lieber, vorallem in Letzteren liegt eine sehr spezielle Daseinsform – sie sind Erbauer und Hüter der Erneuerung, da viele der kleineren Vögel und auch Geziefer in ihren Palästen hausen und brüten (viele exklusiv !!!!!!!)).

        Zum mahlen (heisst ja Zerkleinerung – was wird da zerkleinert ?) – ich sehe eher das Werk eines Plastikers der aus einem homogenen Klotz etwas formt welches im ewigen Licht resoniert und moduliert aussendet – immer wieder platzt da was ab, fällt in sich zusammen da die Resonanzen nicht stimmen.

        Der Herr X könnte ja nur als ein Geistwesen gesehen werden als Summe der Resultate von Aktionen / Interventionen von Gruppen von Individuen, die nicht ein Spiel spielen (aus einem Spiel kann man aussteigen, man kann es enden lassen), sondern Vergangenheit – Gegenwart und Zukunft irgendwie zu balancieren versuchen (denn auch sie sind ständig in Zugzwang), wobei ja schon die Gruppe nicht eine homogene ist, sondern in Fraktionen unterteilt die sich (im Überwiegenden ihrer Beziehungen) antagonistisch gegenüber stehen. Sie sind dort nicht nur aus eigener Entscheidung sondern auch aufgrund einem Schicksal, einer Unausweichlichkeit, einer Notwendigkeit.

        Ich denke nicht dass Herr X quasi isoliert der Kräfte der unterliegenden Ebenen agieren kann, sondern auch durch diese selbst ‚getrieben‘ wird in einer Art erweiterten newtonschen Mechanik wo Kräfte in einem Spektrum von Farben vorliegen die untereinander in einer komplexen Wechselbeziehung stehen. Keinesfalls ist dieser Herr X Gott oder ein höheres spirituelles Wesen eher in etwa das was ein Ameisenhaufen für den Wald darstellt und innerhalb dessen die Königin(nen).
        Gott ist da zwar involviert, nur er arbeitet auf ganz anderen Zeit- und Gewichtungs-Ebenen – sein direkter Einfluss ist sehr klein per Handlung (es gibt keinen ‚perfekten‘ Zufall in seiner Welt) aber gigantisch in absoluter Zeit.
        Ein Idiot kann jederzeit den Ameisenhügel von innen heraus zerstören – nur es gibt höchst wahrscheinlich Milliarden derselben Kategorie anderweitig – in der Zeit – und im Raum.

        Wenn China und Russland langfristig planen dann ist das etwas das man mit (Nationalem Sozialismus)^n , wobei n > 1 der auch das Internationale regel-mässig einbezieht.
        Dabei werden mittel- langfristig die Räuberbanden gezähmt, dann integriert (aufgelöst) – denn Umverteilung netto in eine Richtung über die Zeit ist suizidal gesehen auf dieser Ebene. Alles ziemlich einfach – nur die Umsetzung ist eine sehr diffizile Angelegenheit, das herumliegende Pulver sollte sich dabei nicht entzünden…

        Und dazu gehört dass alle Schichten (eigentlich: strukturellen Elemente) der Gesellschaft als MENSCHEN sich entwickeln können im Sinne des Sohn des Menschen, also des souveränen Menschen (souverän heisst eben nicht frei, sondern bewusst handelnd) der Begriff Freiheit macht ja nur Sinn in Bezug auf diesen Raum – den des bewussten Handelns im sozialen Bezug – ansonsten ist er politisch belanglos (nicht für die Kunst etc. da ist es was anderes).

    2. Schöner Gedanke, @Stubido: „Ich habe schon lange den Verdacht, dass bei Herrn X der Stecker liegt…“ – aber ich glaube nicht wirklich, daß wir diesen Stecker ziehen könnten (oder gar sollten). Evtl. könnten wir ja an die Steckdose rankommen?

      Herr X. steht – nach meinem bescheidenen Gefühl – dem Nichts (Nirwana) sehr nah, er lebt an dessen Übergang und denkt dementsprechend. Er benötigt keine (weltliche) Triebkraft mehr für sein Handeln. Natürlich ist er maximal mit irdischer Macht ausgestattet.

      Aber er weiß quasi auch, wo der göttliche Hammer hängt. Genau wie ein Neugeborenen es „weiß“, wie unter der Geburt die fetale Phase auf die postnatale umzustellen ist. Ein großartiger Vorgang.

      Herr X ist nicht unfreundlich (so hoffe ich), er macht sich aber keine „Gedanken“ (über die Welt). Es ist in etwa vergleichbar mit dem kindlichen Staunen unsereins, über die Ästhetik eines großen Vogelschwarms betrachtet aus großer Distanz.

      Herr X sorgt sich um die Möglichkeit der Existenz.
      Ich denke, er „erfreut“ sich daran.

  7. Besten Dank für Ihre Gedanken werter Russophilus,

    das schreit geradezu nach einem dritten Teil oder mehrere, worauf ich mich jetzt schon freue.

    Angegangen zu werden ist selbstverständlich nicht schön und meistens auch arg verletzend, aber Sie sind sehr robust im Geiste, streitbar und diskussionssicher. Außerdem können Sie sich hervorragend und zielsicher wehren.
    Kurzum: ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie sich dazu durchringen könnten die sehr wohl interessanten Fragen zu beantworten.

    Beste Grüße

  8. Der werte sloga verweist auf die „Parasiten an unserer Energie“ und der werte Wu Ming spricht von einem „popstar der dunklen“:

    „Um diese `spirituelle Thematik´ kommt sowieso niemand herum, der sich wahrhaftig mit den Abgründen dieser Welt auseinander setzt. Dies ist wie eine logische Kausalitätskette, die unweigerlich beim dem `popstar der dunklen´ endet.“

    Der werte Ausnahmsweise spricht von „Steckdosen, an denen diverse negative Kräfte andocken können.“ Einen Gedanken, den der werte Stubido aufnimmt:

    „Bitte Russophilus, schreiben Sie ihre Gedanken. Ich habe schon lange den Verdacht, dass bei Herrn X der Stecker liegt, an dem man ziehen muss. Aber dies kann nur jeder für sich selbst tun. Wenn viele den Stecker ziehen haben wir den Bewusstseinssprung. Das hat mit Esoterik nichts zu tun, finde ich, sondern einer neuen Realität.“

    Dem schließe ich mich an, werter Russophilus. „Um diese `spirituelle Thematik´“ kommen wir nicht herum.

  9. Vielen Dank für den interessanten Artikel.
    Da es hierin um ein irdisches Machtgefüge und Änderungen in dessen Balance geht, lohnt ein Blick auf den Begriff von „Macht“.

    Wikipedia definiert den Begriff vordergründig politisch als Fähigkeit von Einzelnen oder Gruppen zur Einwirkung bzw. Einflussnahme auf das Denken und Verhalten von einzelnen Menschen, sozialen Gruppen oder Teilen der Bevölkerung, um deren Unterordnung zu erreichen.
    In diesem Sinne wäre sogar erfolgreiche Produktwerbung Ausübung von Macht über das Konsumentenverhalten.

    Aber es gibt Bereiche, in denen Herr X die Zügel locker lässt und eigentlich jeder das Gespür für Macht erlangen kann. Nämlich als Produzent, der seinen Arbeitsplatz selbst erschafft, indem er alle Umstände seines Produktions-Prozesses uneingeschränkt und mit vollen Sinnen und Absichten unter Kontrolle behält.
    Genauso trifft das auf den Unternehmer zu, der sein Unternehmen neu etabliert, es hegt und pflegt und alles für dessen „Fortkommen“ tut, damit es auch bei widrigen Umständen gedeihen möge. Ich beobachte das bei meinem ältesten Sohn, der da sehr auf Draht ist und seine Geschäfts-Statistiken auch speziellen Bewertungen unterzieht. Ich interpretiere die Ergebnisse als dauerhaften Überfluss, der eine Machtstellung generiert. Nicht gegenüber Kunden oder den Wettbewerber, sondern in der Verwirklichung der eigenen Ziele, etwas Nützliches zu produzieren und wirkliche Kundenbedürfnisse gut zu befriedigen.

    Das ist etwas, was heute trotz aller Restriktionen noch möglich ist und im physikalischen Universum als Produzent und Schöpfer ein Gespür für Macht erlaubt. Etwas, das durch fortschreitende Arbeitsteilung und Entfremdung vom finalen Produkt oder Naturprozess immer mehr verloren zu gehen droht.
    Wer sich als guter Unternehmer oder Arbeiter dessen bewusst ist und bleibt, dem kann kein Politster dauerhaft ein „X“ für ein „U“ vormachen.

    1. @HPB

      Sie mögen recht haben – gerade (noch) für Europa – aber im Grossen gesehen erzeugt die fatale Verschiebung von Produktion auf rein finanz getriebene Verwertung (Stichwort: Die Offshore-Imperien und ihr Trust-System, City of London ist nichts anderes und Wallstreet ebenfalls), welche von England aus auf den ganzen Westen übergegriffen hat gerade das Gegenteil es zerstört diese sozial positiven Produktions- und Entfaltungs-räume und ersetzt sie durch Theater, Schauspiel und Zerstörung.
      Die Chinesen haben das geschickt abgegriffen indem sie ‚Spielzonen‘ für diese Banden errichtete genaustens beobachtet und orchestriert.
      Jetzt hängen sie in der Luft, ihre Sandkastenburgen drohen von den Wellen der Wirklichkeit überrollt zu werden – es gilt, rette sich wer kann (im Prinzip, man sollte es aber nicht an die grosse Glocke hängen, denn DAS darf nicht plötzlich implodieren, sondern muss in einem gesicherten Bunker entschärft werden).
      Die Schlange vor den Toren China’s und Russlands werden zu einer riesigen Woge anschwellen – DANN ist der richtige Zeitpunkt erreicht die Bedingungen der Entschärfung auszuhandeln – und beide China und Russland werden steinhart bleiben da wo’s zählt, das ist sicher !
      Deutschland wird da ganz prominent dabei sein, denn es lagern ja gigantische Sprengsätze in ihren Kellern (Däutschä Bänk).

  10. Ein grossartiger Text, vielen Dank.

    Und was ist darüber? Soll mir niemand sagen, dass wir die Einzigen in dieser Galaxie sind. Es tummelt nur so von *intelligentem* Leben, was man von diesem Planeten nicht sagen kann. Wir sind doch einfach nur Kakerlaken, im besten Fall produzieren wir noch was Brauchbares.

    Die Erde ist doch einfach nur eine Strafkolonie. Vom bösartigsten Psychopathen bis hin Künstlern sind wir doch alles einfach nur persona non grata, Kriminelle, Randgruppen, Revoluzzer, Nonkonformisten, Künstler oder einfach faule Nichtsnutze. Schlichtweg einfach Wesen, die störten oder sonst wie „unbrauchbar“ sind.

    Das ist noch einfach zu verdauen, die Wahrheit ist noch viel schlimmer: Jeder von uns ist ein geistiges Wesen und hier auf gefangen und verdammt. Sitzt man in einem lokalen Gefängnis hat man meistens wenigsten ein Entlassungsdatum auf den man warten kann, aber für uns Erdenbürger gab es nur ein One-Way-Ticket.

    Speziell die Psychopathen und Kriminellen sind nicht oder im besten Fall schwer zu therapieren, die Tagediebe sind zu faul um sich verbessern zu wollen, und die Non-Konformisten sind auch nur darin stark, einem das Gegenteil zu beweisen.

    Wie jemand, der auch nur zwei funktionierende Hirnzellen hat, annehmen kann dass Demokratie hier auf der Erde funktionieren kann, ist mir unverständlich.

    Obiges ist meine Realität und sie ist mir sehr real. Aber was ist oberhalb von Mr. X? Ist er einfach „unser“ Oberpsychopath? Oder ist er Teil von einer Kommunikationslinie zu den anderen Zivilisationen ausserhalb der Erde?

    Und wenn ich schon dabei bin, ich bin schwer geneigt Bob Lazar zu glauben, dass die usppa einen Pakt mit „bösen“ Aliens gemacht haben, um moderne Technologie zu erhalten, und auch dass sie die anderen Aliens, die auch einen Tech Transfer anboten unter der Bedingung, die nukleare Aufrüstung zu stoppen, abgewiesen haben. Wahrscheinlich finden wir jene Aliens nun bei Putin.

    Die grosse Frage ist doch, was für ein Spiel wird da über unseren Köpfen – im wahrsten Sinne des Wortes – gespielt?

    Danke Herr Russophilus, ihre Beiträge schätze ich sehr und hat mit viel geholfen, besser zu verstehen, was hier abgeht. Wie Sie sehen komme ich von einer anderen Seite.

    1. „Und wenn ich schon dabei bin, ich bin schwer geneigt Bob Lazar zu glauben, dass die usppa einen Pakt mit „bösen“ Aliens gemacht haben, um moderne Technologie zu erhalten, und auch dass sie die anderen Aliens, die auch einen Tech Transfer anboten unter der Bedingung, die nukleare Aufrüstung zu stoppen, abgewiesen haben. Wahrscheinlich finden wir jene Aliens nun bei Putin.“

      Nur Mut – ich bin ganz bei Ihnen!

      Das ist die logischste Erklärung für die radikale Ausbeutung, die diesem Planeten zuteil wird. Es gibt eine Menge Indizien, die darauf hindeuten. Das Prinzip von Gut und Böse ist eher universeller Natur als irdischer. Seit Jahrtausenden ist teils recht gut dokumentiert, dass da etwas im Gange ist, welches bisher jedenfalls außerhalb jeglicher irdischer Verstandesgewohnheiten, sozusagen an ihnen vorbei handelnd, davon zeugt, dass eine weitaus größere Schlacht im Gange ist.

      Für beide klassischen Großmächte, USrael und RU – China kann ich nicht beurteilen – gehört das längst zur Routine, sich damit zu befassen.
      Jenen, die der Menschheit nicht gut gesonnen sind, wird kontinuierlich der Saft abgedreht und der Stecker gezogen.

      Wir werden uns da noch ganz gewaltig am Hinterkopf kratzen und fragen, ob wir unseren Augen und unserem bisherigen Verstand noch trauen oder folgen können.
      Es gibt absolut keinen Grund zu der Hybris, uns für einzigartig zu halten.

      Die Menschheit verfügt über ein energetisches Potential, sich in diese Vorgänge einzuklinken. Das jedoch gelingt nicht mit materiellen Fähigkeiten, sondern mit spirituellen. Ich spreche hier nicht von esoterischem Tanderadei.

      Bevor man auch nur annähernd in diese Bereiche vordringen kann, ist eine essentielle Reinigung des körperlichen Teils eines menschlichen Individuums nötig, höchste Askese, höchster Verzicht, der Verzicht auf Fleisch in jeglicher Form, nahrungsmitteltechnisch und sexuell, das Loslassen jeglicher materieller Gewohnheit. Sollte bereits genügen, um klar zu machen, dass dies nur DEN GERINGSTEN unter uns auch faktisch möglich ist.

      Vermutlich sind das die Fähigkeiten, die im Falle einer letzten großen Schlacht jene Individuen von ihrer Vernichtung bewahren, die sie beherrschen, da sie sich damit Kräfte nutzbar machen, die aus höheren Ebenen einer multidimensionalen Realität stammen.

      Ich zähle mich ganz gewiss NICHT zu den WISSENDEN. Insofern ist das von mir hier geäußerte Spekulation. Ich bin mir ganz persönlich allerdings ziemlich sicher, selbst hier nicht mehr erscheinen zu müssen.
      Ob ich mich zu gegebener Zeit jedoch daran halte, ist eine ganz andere Frage. 😉

      1. Werter Herr Hermsen Zustimmung. Reinigung ist sicherlich nötig.

        „höchste Askese, höchster Verzicht, der Verzicht auf Fleisch in jeglicher Form, nahrungsmitteltechnisch und sexuell, das Loslassen jeglicher materieller Gewohnheit.“

        Im Prinzip richtig, jeder geht seinen Weg.
        Es gibt in allen geistigen Lehren die „tödlichen Leidenschaften des Verstandes“. Beispiel Gier. Deren Kinder sind Geiz, Habsucht (avaritia) und Neid (invidia), zwei der sieben „Todsünden“.
        Gier ist ein Zuviel von einer an sich guten Sache. Es ist gut, für den Winter ein, zwei warme Mäntel zu haben und gutes Schuhwerk. Wenn dieses an sich gute Bedürfnis aus dem Ruder läuft, wird es Gier. 7, 8 Mäntel braucht kein Mensch; oder ganze (begehbare!) Schränke mit beispielsweise dutzenden Schuhen (und mehr).
        So ist es bei jeder dieser tödlichen Leidenschaften. Sie entstehen aus einem Zuviel von etwas Gutem. Der Schlüssel ist das rechte Maß.
        Zum Fleischverzehr. Jedes Tier und jede Pflanze (jedes Mineral etc) ist Seele. Es bleibt selbstverständlich jedem Einzelnen überlassen, wo er hier seine Grenze zieht.
        Persönlich verzehre ich Fleisch (allerdings versuche ich, Schwein zu vermeiden). Die nordamerikanischen Indianer sind beim Essen ein gutes Modell. Vor jeder Mahlzeit den Seelen zu danken, die das Mahl durch ihr Opfer ermöglichen, ist mAn ein guter Weg.
        Höchste Askese ist mAn nicht notwendig, um sich spirituell zu entfalten. (Für gewisse Zeitperioden mag sie hilfreich sein.)

        1. Lieber Ekstroem,
          Sie haben natürlich Recht. Wer beginnt, seinen materiellen Teil von allem Unrat zu befreien, ist bereits auf dem Weg zur wahren Spiritualität.

          Was ich im Hinterkopf hatte, war letztlich ein Zustand höchster meditative Reife. Und wer den Reinigungsprozess bereits überwunden hat, hat lediglich Voraussetzungen geschaffen, um Außergewöhnliches zu empfangen, so z. B. Die Fähigkeit zur Levitation. Ich vergaß jedoch das wichtigste aller Hilfsmittel, den unbedingten Glauben, frei von jeglichen Zweifeln, z. B. in diesem Fall Levitation auch tatsächlich praktizieren zu können.
          Glaube kann Berge versetzen. Er ist die Urkraft des Vertrauens, der Heilung, die Basis von Liebe, etc.
          Wer nicht an sich selbst glaubt, wird z. B. nie was Außergewöhnliches zustande bringen oder bewirken können.

          In Glaubensangelegenheiten ist offensichtlich so einiges schwer fehlinterpretiert worden, glaube ich. 😉

          1. Das Spiel, das gespielt wird, geht nicht um Spiritualität. Nicht, dass dagegen etwas einzuwenden ist, aber die Unterdrückung ist, dass wir absichtlich dumm gehalten werden und wir nicht wissen sollen, dass wir wieder und wieder inkarnieren. Wenn die Leute auf der Stufe von Yolo leben, kann man sie leicht mit Sex, Alkohol, Sport und dergleichen bei der Stange halten.
            Wer ist „gut“? Ein Soldat ist gut. Ein Bürger, der seine Steuern etc. zahlt ist gut. Früher gingen die Guten in die Kirche.
            Religion bringt Zivilisation, aber es geht hier darum, dass man nicht ständig auf die Welt kommt und dann herausfinden muss, dass man schon mal gelebt hat. Mit dem hält man die Leute dumm.
            Umgekehrt muss man auch sagen, dass viele Wesen hier auf dieser Erde so degeneriert sind, dass sie schlichtweg verneinen ein geistiges Wesen zu sein, es ist ihnen einfach nicht real, und es ihnen einfach zu sagen, dass sie eines sind, bewirkt ausser Antagonismus, nichts.
            Wie hat Hr. Russophilus unlängst geschrieben: Wir sind Resourcen, das ist ein liebeswürdiger Ausdruck; ich denke, sie betrachten uns als Kakerlaken. Und je weniger wir wissen, desto besser.
            Warum werden die Medien kontrolliert, oder auch das Christentum? Warum hat man im Konzil zu Konstantinopel (533) die Reinkarnation herausgestrichen? Warum kann Jay Rockefeller sagen „the internet should have never existed“?
            Es geht um die Wahrheit. Und dass wir geistige Wesen sind, ist eine der Wahrheiten. Das Schlimme ist, dass ein grosser Prozentsatz der heuten Population nicht mit Worten zu dieser Erkenntnis gebracht werden kann. Es gibt auch einen *grossen* Unterschied, ob man es weiss oder ob man bloss daran glaubt. Es plappern sehr viele davon, wie spirituell sie sind, aber wenn es hart auf hart kommt, lassen viele sich doch ein Herz transplantieren.
            Die, die „über“ uns sind, wissen dass sie geistige Wesen sind und operieren von dieser Stufe aus. Ich bezweifle, dass sie spirituell sind, zumindest nicht in der Definition, wie sie bei uns auf der Strasse gehandelt wird. Ich glaube, viel Mitleid haben wir nicht zu erwarten.
            Hr. Russophilus sagt uns da viele harte und nackte Wahrheiten, und dafür bin ich dankbar.

  11. lieber herr russophilus und liebe dörfler!
    die vielen qualitativen informationen über die derzeitige brisante
    lage gibt es für nachdenkliche menschen,sonst nirgens.
    vielen dank!
    dieses neue „dies u. das“ist die krönung.
    “ wir kommen über eine spirituelle Auseinandersetzung nicht herum.“
    herr “ X “ ist das grosse rätsel.
    dass es für diesen „herrn“ langsam langweilig werden könnte
    glaube ich nicht.
    eine ähnliche situation im gestrigen film mit gregory peck „weites land“. hier wurden auch falsche gründe v.rivalisierenden gross-grundbesitzern angegeben.beiden
    ging es um alte auseinandersetzungen.

    herr „x“ ist der widersacher von unserem „schöpfer den allvater.
    und dieser kampf wird jetzt ausgetragen.
    nur meine bescheidene meinung.

    grüsse v.bodensee
    nicht konform

    1. Wirklich nett zu sehen wie wir alle nach berührbarer, fühlbaren Liebe uns sehnen. Nach simplen einfachen Kontakt. Ein leuchten der Augen, eine Berührung der Hand auf der Wange oder der Hand. Bin überrascht, wieviele Herrn X gefolgt sind, mit Russophilus Unterstützung. Vergesst Herrn X, sagt voller Freude ja zu dem Menschen, der gerade vor euch steht.

      1. @Stubido

        Ja – diese Momente – eine Geste, ein Blick – ein ganz bestimmter Tanz – ein Wirbel – ein Engel plötzlich da – und schon verschwunden – doch nie vergessen diese Blitze des Herrn.

        Arrangements – die sich reihen und takten völlig unwahrscheinlich und doch ist es wahr, sie sind zweifellos – Gott zeigt !

        Wir wussten es eigentlich immer – doch wollten es nicht glauben !

        Wahrscheinlich ist unser modernes Verständnis von Zeit ein Trug, die Wahrheit ist ausser der Zeit stehend !

  12. …wenn man sich als Abbild dieser Kraft die Realität ansieht, dann kann diese Kraft nur etwas negatives oder dem Negativen zugewandtes sein, bzw. hat im Moment die negative Kraft das Übergewicht.
    Diese Kraft befindet sich aktuell im fallen.
    Auf hoher Ebene vermuten viele extremst abartige Vorgänge und Rituale, die jüngste Vergangenheit gibt dem Recht. Es kamen / kommen viele finstere Handlungen ans Licht. Satanische Riten, verschworene Gemeinschaften, zusammengehalten durch eine dunkle Kraft. Durch sich ausliefern und Erpressbarkeit, durch ausleben finsterster Triebe und Abartigkeiten und um so höher die Ebene um so abartiger die Perversitäten.
    Gibt es diesen Herrn X tatsächlich in Person? In einer Person? Oder sind das nicht mehrere Kräfte die im Verbund und gegeneinander wirken? Z.B. derJesuiten Vatikan (eu-projekt, globalfaschisten, die „turbo Fraktion“ in usppa denen die Nation völlig egal ist von der Russophilus sprach, zionisten, migrationsflutung, zerstörung, bürgerkriege, nwo) und dann nationale Eliten, die Nationen und Völker als solches bewahren wollen (Trump, Putin, Xi)?
    Also verschiedene Mächte mit großem Einfluss?
    Ist die (momentane) Realität hier auf Erden nicht Ergebnis eines (von Menschenhand) intallierten Systems, mit verschiedensten Machtebenen und ihnen zugewiesenen Rollen?
    Und in diesem „vorgezeichneten“ System (Regeln, Funktionen, Gesetze) bewegen sich die Menschen und je nach „Kraftfeldern“ bewegt sich das gesamte Bild einem Mobile gleich mal mehr oder weniger im „Gleichgewicht“, mal mehr und mal weniger gut für die Menschen (und die Schöpfung)?
    Momentan wird so viel negatives sichtbar, die amis entlarven sich mit jedem Wort und jeder Tat als nichts mehr als eine Räuberbande. Der Wind dreht. Ist das schön? Hat das Stil? Will man so sein? Ist das erfolgversprechend für gute Entwicklung oder ist es nicht viel mehr das Eingeständnis von Schwäche, ist es nicht eigentlich nur abstossend?..
    Vielleicht kommt nun Stück für Stück eine positive(re) Kraft?
    Fakt ist, die oberen Ebenen haben immer tiefgreifenden Einfluss auf die darunter liegenden.
    Momentan zeichnet sich aber ab, dass auch die unteren Ebenen an Einfluss gewinnen (Vernetzung, freie Kommunikation).
    Will sagen; jeder gibt seinen Teil in dem großen „Spiel“.

    1. Hallo Russophilus, können Sie es bitte ändern in: die Kräfte hinter Trump, Putin und Xi?
      Danke!

      ————————————–
      Gerne. Nur: Ich pfusche nicht in euren Texten herum. Wo z.B. Schliemanns drauf steht, da muss auch Schliemanns drin sein. Sprich, ich kann nicht ausbessern ohne *präzise* Angaben. -> WAS soll WO (möglichst genau) WIE geändert werden? – Russophilus

    2. @ Schliemanns

      Ihr Hinweis auf das „Mobile“ trifft es gut.
      Man könnte es auch als dynamisches, schwingendes Ganzes betrachten.
      In der „alten Zeit“ dürfte es im von Ethik und kosmischen Wissen der Menschen geprägten „stabilen Lauf“ gewesen sein.
      Erst der „kosmische Umsturz“ (sogar mehrere davon) vor Tausenden von Jahren ließ alles aus den Fugen geraten, dezimierte die Menschheit, entriss sie ihrer Existenzgrundlagen und ließ sie auf die Suche nach „Heilsbringern“ gehen, die vorgaben, Verbindung nach „ganz oben“ (zu den Hütern der kosmischen Ordnung) zu haben. Angst und Hoffnung als zwei gegensätzlichen Antriebe bzw. Pole.

      Derjenige, dem es gelang, den neuen Kalender zu „entschlüsseln“, durfte auf Gaben dankbarer Mitmenschen hoffen. Hatte er Ethik und Ego nicht im Griff, konnte daraus ein Akkumulator von physischem Reichtum (wie das Orakel von Delphi) entstehen. Und das geschah tatsächlich aus egoistischem Verständnis von Notlage heraus quasi als erste Arbeitsteilung zwischen „physischen und geistigen Arbeitern“.

      Der Druide oder Schamane hatte dank seiner „göttlichen Verbindung“ natürlich einen ganz anderen Rang oder Wert als der gewöhnliche Mensch. Folglich lag es nahe, diesen Rang, diese Machtstellung, mit geeigneten Mitteln (wie Ritualen) immer weiter zu befestigen und auszubauen, bis sich davon ganze Heerscharen und sogar konkurrierende Hierarchien von Geistlichen „ernähren ließen“.

      In der Anfangszeit der Not nach dem kosmischen Umsturz oblag es dem geistigen Oberhaupt des Clans, die wichtigen Daten für Bodenbereitung, Aussaat, Ernte oder Wanderschaft aus dem neuen Kalender-Wissen vorzugeben und der „weltliche Administrator“ organisierte demgemäß die gemeinsame Verwirklichung durch die Clan-Mitglieder. Das war ein gemeinsames Lernen, denn zunächst musste man das Walten der Naturgesetze, die Produktivität der Natur unter veränderten Bedingungen, verstehen.
      Das konnten die überlebenden Menschengruppen nur gemeinsam leisten. Gemeinsames Produzieren und Verteilen nach Notwendigkeit und Ertrag entsprechend der Anzahl „hungriger Mäuler“.

      Doch dann wurde alles besser. Die natürlichen Bedingungen stabilisierten sich im Wechsel der Jahreszeiten: günstige Lebensräume wurden gefunden. Die Produktivität von Natur und gemeinsamer Arbeit wuchs schneller als die Zahl der zu Ernährenden. Und die Notwendigkeit, sich gemeinsamen Arbeits-Anstrengungen unterwerfen zu müssen, schien im Verständnis Einzelner Leute abzunehmen.
      Als sich das zu einem größeren Kodex-Bruch „auszuwachsen“ drohte, indem etliche Leute lieber faulenzten oder ihren Privatinteressen nachgingen, entschied die Gemeinschaft die Privatisierung des Produzierens, also gerechte Aufteilung aller gemeinschaftlichen Produktionsmittel und Ressourcen nach Familien.

      Da musste sich nun jeder selber kümmern um die wichtigen Wirtschafts-Termine und die Naturgesetze. Jedes Familien-Oberhaupt rannte zum Geistlichen und begehrte Auskunft, was diesem dafür ordentliche Abgaben einbringen konnte. Vermutlich lief die privatisierte Produktion anfänglich dann wirklich viel besser als die frühere Gemeinschaftsarbeit, weil ein allgemeines Lernen und Horizonterweiterung damit verbunden war.
      Die Crux begann mit fortschreitender Arbeitsteilung, der Entstehung von Märkten, Ware-Geld-Beziehungen, Schuldverhältnissen, deren gesellschaftlichen Gesetze noch (allgemein) unbekannt waren. Das Hauptproblem: Die Entfremdung vom eigenen Produkt, indem es auf dem Markt aus der Hand gegeben wurde und folglich die individuelle Kontrolle über die Bedingungen der Erzeugung und Nutzung der Produkte (als geschlossenem Zyklus) verloren ging.
      Damit kam der Samen für das Gros der späteren Übel ins Dasein.

      Zumindest im Westen scheint das Fehlen von vernünftigen gesellschaftlichen Kontrollmechanismen jetzt das dynamische Schwingen der Wirtschaft allmählich zum Stillstand zu bringen. Und dann?

  13. Lieber Olly-E, Ihr Text hat mich angesprochen, danke. sie sprechen von Herrn X als einen freundlichen, etwas besorgten, erleuchteten Herrn X, der sozusagen der Torhüter vom Nirwana ist und sich am Spiel der Existen erfreut.
    Leider habe ich den Text von Russophilus anders verstanden. Für mich beschreibt er eine Hierarchie der Macht an dessen Spitze Herr X steht. Von da aus geht es runter zur Machtbesessenheit, Psychopathen inklusive Politikern, Denunzianten bis zur kontrollierenden Bürger- oder – Menschenviehherde. Also, Herr X ist kein Torhüter, sondern ein Spielmacher der Illusion. Oder er ist doch ein Torhüter um nicht den Becher des Wissens ganz auszutrinken, um dann Gott zu finden. Herr X will uns abhalten eine neue Realität zu erkennen.
    Wernher von Braun, ein genialer Geist, liess auf seinen Grabstein schreiben: The heavens declare the glory of god
    and the firmament sheweth his handywork. Psalm 19.1. Grabstein 1977
    Das Wort „sheweth“ gibt es kaum im Englischen. Es führt nach Indien, Sanskrit und zurück zu den Veden. Ich bin selber ahnungslos, ja fast orientierungslos, fragend, beobachtend, neugierig und voller Hoffnung.: wie kann Herrn X der Stecker gezogen werden?

    1. Da liegen Sie richtungsmäßig richtig. Aber Hr. X ist nicht *einer* sondern einer von einigen (sehr, sehr wenigen) mit wirklicher Macht und weit, weit oben.

      1. Es hat sehr viel mit dem Christentum zu tun. Das Problem an der Sache ist nur, daß es sich kaum jemand traut, den Satan beim Namen zu nennen.
        Da plärren gleich die sogenannten Atheisten oder jene, die sich in buddhistische Religionen tummeln, gleich los in der Art…“Ich will mit diesem religiösen Kram nichts zu tun haben“.
        Fiel mir letztens bei dem selbsternannten Buddhisten Schrang auf, der mit seinen Sprüchen auf einmal ganz stille wurde, als der Andreas Popp ihn ganz dumm stehen ließ. Merkt aber keiner.
        Es geht einfach um den engeren Zirkel des götzenanbetenden Clan um den Vatikan und mit der Ökomene (welch eine Schande, daß sich da noch welche Protestanten nennen) scheinen die ihrem Ziel immer näher zu kommen. Man muß ernsthaft von einer dämonischen Besessenheit der Menschen sprechen, anders läßt sich das nicht mehr ausdrücken. Dafür haben die völlig gleichgeschalteten Medien gesorgt.
        Auf dem Konzil von Nicäa so gegen 338 n. Chr. haben die Schweinebacken so etwas wie einen wiedergeborenen Kaiphas (Hohepriester z.zt.Christus) auf den Papstthron gehoben und die Lehre Jesus Christus, das Evangelium zu fälschen. Welche Schweinereien die bis heute angezettelt haben, das sollte allgemein bekannt sein.
        Nur einmal wurden sie von Napoleon über das Freimaurergesocks gekapert. Aber wie es nun mal so ist. Pack schlägt sich und verträgt sich……gut!
        Irgend wer hatte hier mal die Frage gestellt, warum Jesus sagte: Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und Gott was Gottes ist.
        Ganz einfach,…weil Jesus Netzwerke aufgebaut hat um sein Evangelium durchzusetzen. Er war den Römern Griechen etc seinerzeit sehr wohl gesonnen und hatte zu hochgestellten Patriziern ausgezeichnete Verbindungen und war hochgeachtet.
        Den Tempel zu Jerusalem bezeichnete er noch freundlich als eine Räuberhöhle und die Hohepriester und Schriftgelehrten als Götzenanbeter.
        Aus dem ja so geschmähten Lorber-Evangelium erklären sich viele Einzelheiten, über die Veden und auch über die asiatischen Lehren. Steht alles drin.
        Er war unantastbar bis zu dem Zeitpunkt, den er für gekommen sah und ließ sich wie ein Lamm ermorden.
        Nach seinem Tode verbreitete sich das Christentum unaufhaltsam über seine Apostel und auch andere Kontakte.
        Aber das götzenanbetende mosaische Priestertum hat auch über seine falschen Propheten Einzug in Rom gehalten und das Papsttum ermöglicht.
        Schaut doch die verkommenen Pfaffen alle an. Keiner hat das Wort erhoben, als ihren Kollegen in Syrien die Köpfe abgeschnitten wurden.

        1. Randanmerkung dazu: Es gibt einen – natürlich weitestgehend unbekannten weil unerwähnten – Brief von Pontius Pilatus an seinen Kaiser, in dem sehr deutlich Wohlwollen für Jesus zum Ausdruck kommt und auch, dass die pharisäer ihn nicht nur bedrängten sonder mit dem, was man heute politische Manöver nennen würde, *gezwungen* haben, die Kreuzigung Jesu anzuordnen. Zu diesem Plott gehörte auch von Anfang an, das Ganze hinterher Pontius Pilatus in die Schuhe zu schieben; das ist zweifelsfrei erkennbar.

          1. Dazu bedarf es gar keiner zusätzlichen Briefe, sondern nur einer aufmerksamen Lektüre des Neuen Testamentes.

            Dort ist klar herauszulesen, dass

            *) der Sanhedrin Jesus‘ (Christus?) Tod verfügte – der Sanhedrin ist die oberste Versammlung (Gerichtshof) der Juden und soll wie der 3. Tempel durch das Kommen des Messias wieder errichtet/eingesetzt werden (http://www.thesanhedrin.org/en/index.php/The_Re-established_Jewish_Sanhedrin – es wird schon eifrig dran gebastelt)
            *) PP das „jüdische Volk“ vor die Wahl stellte, Jesus oder den Verbrecher Barrabas zu kreuzigen, worauf sich dieses für Jesus entschied.
            *) PP als Verwalter der jüdischen Provinz die rechtliche Macht (und wohl auch die Pflicht) hatte , dieses Todesurteil des Sanhedrin zu exekutieren.

            Es ist sehr erstaunlich, dass „man“ es geschafft hat, diese niedergeschriebenen Vorgänge trotz millionenfacher Verbreitung des NT/der Bibel, dem römischen Statthalter unterzujubeln.
            Dies zeigt auch, dass trotz der millionenfachen Verbreitung der Schriften, diese von den „Gläubigen“ nicht ordentlich gelesen/verstanden/gewürdigt werden.
            Hierin liegt gleichzeitig auch ein Grund, warum es zu einer völligen Perversion der verschiedenen Lehren kommen konnte, wenn diese nicht ohnedies schon von Vornherein völlig pervertiert waren.
            Nicht, dass ich mich selbst auf biblische Lehren berufe, aber ist es möglich, dass heutige Katholiken bzw. der kirchliche Machtapparat Leviticus (also das 3. Buch Mose mit seinen Geboten) niemals gelesen haben?
            Doch, sie haben es gelesen, es interessiert sie nur nicht (mehr)!

            So ist das mit dem „Glauben“ – man kann schnell auch mal was anderes glauben…

        2. @gradischnik

          Die erste List des Teufels ist sich unsichtbar zu machen. Es gibt ihn nicht – was nicht gelogen ist, aber eben auch nicht die Wahrheit.

          Merke: Auch der Teufel lügt nie, er sagt nur nicht die ganze Wahrheit – lügen das tun andere, seine Anbeter – indem sie regelmässig das Kleingedruckte nicht lesen.

          Seine leichtesten Opfer – und darum niedrig im Rang sind die gottlosen, sein grösster Preis – einen Heiligen zu fällen – denn das mehrt sein Reich ungemein.

          Deshalb IMMER in seinem Namen Bestialität an Heiligen, wie man eindrücklich während der sogenannten französischen Revolution sehen kann – wo ein Ork einer heiligen Nonne die von allergrösster Schönheit war welche jedwedes Eingeständnis ablehnte den daraufhin verhackstückten Körper so schändete dass er das Herz aus dem Körper riss und verspeiste – der Rest der Prozession trug den geschändeten Körper und Innereien obszön um Kreuze gewickelt im Triumpf durch die Stadt.

          DAS war und IST der Kern der Aufklärung, nichts mehr – der Triumpf des Teufels (der ist und doch nicht ist und nirgends hin kann -> das Nichts also).

          Denn was bleibt dem Ork übrig nachdem er alles Heilige verspeist hat ? Er verspeist sich selber – denn er hat DANN keine Wahl mehr – DAS ist sein Glaubensbekenntnis und sein Golghata, allerdings ohne Rückfahrkarte..

        3. Lieber gradischnik,

          anstelle der Bezeichnung Christentum würde ich eher die Begriffe Kirchentum / Kirchianisierung verwenden. Frank Popp hat das schön auseinander gezogen und beschreibt letztlich dasselbe Endergebnis wie Sie. Und selbst Herr Schrank hat in einem seiner letzten Interviews von den sogenannten „archonten“ (Querverweis: sloga/Energiefresser) gesprochen. Das Michel-Zeitalter nimmt seinen lauf.

          Der Krist – ethymologisch im übrigen ein nordisches Wort – ist eine Auszeichnung für Menschen die ein bewusstes Leben gemäß den göttlichen Naturgesetzen führen.

          1. Hallo Wu Ming
            nicht anstelle der Bezeichnung ……würde ich…… Bringen Sie das bloß nicht durcheinander.
            Wenn ich vom Christentum spreche, dann spreche ich vom Christentum. Wie das besonders von der röm. kath. Kirche verhunzt und entartet wird, Kirchentum und Zwangschristianisierung steht auf einem ganz anderen Blatt.
            Wyclifs Gebeine wurden 30 Jahre nach seinem Tod ausgebuddelt und geschändet, denken Sie an Hus und seinen Mitstreiter, die gefoltert und verbrannt wurden, als sie in die Hände der Inquisition fielen. Luther tat großartiges, als er die Bibel für jedermann übersetzte und war in Lebensgefahr. Man kann über Luther aus heutiger Sicht durchaus viele dunkle Punkte aufführen, aber er hat wie die vorgenannten viel FÜR das Christentum getan.Und wenn Sie das Christentum (so unsäglich unterwanderte) als verbindenden Begriff auslöschen,……dann tun Sie der gemeinsamen Sache keinen Gefallen, sondern nur der Gegenseite.

            1. gradischnik
              Wir meinen beide definitiv dasselbe!

              „Kirchentum und Zwangschristianisierung steht auf einem ganz anderen Blatt.“

              Der Begriff „Zwangs-christianisierung“ führt aber in diesem Kontext auf die Gegenseite. Und führt weg vom wahren Christentum. Daher würde ich korrekterweise den Begriff *Zwangs-Kirchianisierung* im Zusammenhang mit *Kirchentum* verwenden. Damit man den Sachverhalt sauber dem satanistenverein zuordnen kann.

              Eine saubere Begriffsdefinition ist hier das A und O. Und nicht nur bei diesem Thema. Unsere Sprache wurde nicht umsonst massiv verschwurbelt. Daher verstehen auch heute viele Menschen die meisten Zusammenhänge nicht mehr richtig. Dies drückt sich dann häufig auch aus, in dem man als „Erbsenzähler“ oder „Korinthenkacker“ bezeichnet wird, wenn man versucht die Dinge *genau* darzustellen bzw. gewisse Formulieren einfach nur hinterfragt.

              Sprache ist ein wichtiger Teil deren „dunkler Magie“…

            2. Nicht Luther, THOMAS MÜNTZER war es als Erster; Luther hat nachgeäfft, die beginnende Revolution in herrschaftliche Bahnen gelenkt und den Funken der Freiheit im Keim erstickt!
              Schande über den Bauern- und Volksverräter, meine ich

              1. Wußte ich jetzt nicht, das Müntzer als erster die Bibel übersetzt hat.
                Ich war dem Müntzer auch mal sehr gewogen. Da hatte HPB mal in einem Kommentar ordentlich draufgehaun…auf den Müntzer! Konnte ich nicht so recht nachvollziehen, aber ich schwieg. Das war gut so…denn
                Heute sehe ich es anders. Was er tat, ist unvereinbar mit dem Evangelium.

    2. Wahrscheinlich habe ich Herr X, in meinem Versuch ihn o. sie (mehrere) gedanklich darzustellen, zu menschelnd gezeichnet.

      Herr X steht hier zwar per definitionem als irdisches Wesen (Mensch) und an der Spitze einer Hierarchie angesiedelt. Aber eben auch als Torhüter und/oder eben als Spielmacher.

      Das zitierte und weit in die Vergangenheit zielende Epitaphium („Der Himmel verkündet die Herrlichkeit Gottes und das Firmament „sorgt“ seine Handarbeit“), hat mir allerdings die Schuhe ausgezogen (sprich, völlig überfordert): ich stieß ich auf die chaldäische Numerologie, der tausende von Jahren alten gleichnamigen Kultur bzw. Denkschule.

      Warum will Herr X uns davon abhalten eine neue Realität zu erkennen?
      Wäre diese Erkenntnis unser Gift und/oder ist sie sein Gold?

      1. Möglicherweise ist „Herr X“ ein Chaldäer, die sich möglicherweise in/hinter dem heutigen CHABAD verbergen; möglicherweise ist er also heutzutage der Lubawitscher Rebbe bzw. sein Nachfolger im Amt…ich halte das für gut möglich.
        Aber das ist gar nicht entscheidend.
        Die Antwort auf Ihre Frage würde ich als Gegenfrage formulieren:
        Tut er nicht genau das, wozu er „eingesetzt“/bestimmt wurde? Handelt er nicht genau nach Auftrag und „Drehbuch“?
        Ist es vielleicht sogar notwendig, was er tut?

  14. Russophilus, ich würde sie gerne fragen – etwas was ich schon lange vorhatte, meist aber durch die Leser aufgeklärt wurde – ob sie bei direkter Bezugnahme zu Ereignissen, in diesem Falle was Döpfner gesagt hat und wie er daraufhin gescholten wurde, nicht auch dahinter die Links setzen könnten?

    Ihr Text gefällt mir und ist nicht als Kritik des Inhaltes zu verstehen, aber mir erschliesst sich auch nicht, warum sie grundsätzlich darauf verzichten.

    1. Das tue ich aus diversen (ganz unschuldigen pragmatischen) Gründen nicht, aber ich versuche nie zu verschleiern; ganz im Gegenteil. Die döpfner Szene z.B. kann mit Sicherheit leicht er-yandext werden.

      1. Ich verstehe. Ich verstehe zwar ihre pragmatischen Gründe nicht, aber ich werde nicht weier darin rumbohren.

          1. Ich kann mir es nicht verkneifen doch darauf zu antworten, was hauptsächlich daran liegt, dass mir ihre Antwort sehr komisch erscheint.
            Ihre Antwort ist nicht logisch nachvollziehbar, da das Setzen eines Links ja wohl kaum mehr als eine 1 Minte kostet, noch kann ich in ihrer bisherigen Vorgehensweise irgendetwas pargmatisches erkennen.
            Analitik setzt fast immer Links und der Unterschied zwischen eigenen Gedanken und Analyse wird durch die Links auch mehr als deutlich.
            Aus dem Blickwinkel der Sorgfalt her, würden sie dadruch nur gewinnen.

              1. Könnten sie mir bitte den Link zu der Kritik aus den eigenen Reihen an Döpfner zukommen lassen.
                Das Video habe ich gefunden, die Kritik an seiner Tat nicht. Mich würde interessieren, welches Medium und welcher Personenkreis Döpfner kritisiert.
                Danke.

                p.s. Yandex Suche hat nicht geholfen.

                1. Wenn Sie „das Video“ (es gibt ziemlich sicher mehrere) gefunden haben, dann kann Ihnen die Kritik an döpfner, ja, das ihn Ankeifen, kaum entgangen sein. Und so einige „Bürger-jounalisten“ und „Aufklärer“ haben das auch aufgegriffen.

                  1. Nein, eben genau das habe ich weder bei Spiegelonline und Konsorten noch bei anderen alternativen Blogs gefunden.
                    Darum bitte ich sie, und das sage ich nicht aus Faulheit, ob sie mir den Link zukommen lassen könten. Danke.

                    1. Ich bin dieses Spielchen leid. Sie *haben* eigener Aussage zufolge „das Video“ gefunden und ich denke nicht, dass Sie dumm oder erheblich unfähiger sind als ich, Beiträge dazu in der „alternativen Szene“ zu finden.

                  2. (gelöscht)

                    Schauen Sie sich die Videos nochmal an. Man müsste blind und taub sein, um die heftigen Unterstellungen und Anklagen darin nicht zu sehen – Russophilus

            1. entschuldigen sie phill
              sie reden von sorgfalt aber schreiben : analitik !
              mit anal hat das nix zu tun, komischer weise schreiben sie die ableitung falsch, aber das ursprungswort richtig, ein schelm wer böses dabei denkt,
              zumal sie ja so auf die sorgfalt pochen

  15. Russophiles sagt in diesem Beitrag nichts neues. Aber er beweist wieder sein Talent, Ahnungen des Lesers mit Details als Wissen zu festigen.

    Was wirklich Neues, doch leider kaum beachtet, schreibt Luziver.
    Er weist darauf hin, das der zukunftorientierte Gedanke an eine menschenwuerdige Gesellschaftsordnung nicht aufgegeben wurde.

    Das zu wissen sollte viel mehr Menschen nahe gebracht werden, damit sie wieder einen Sinn fuer ihren Lebenskampf erhalten.

    Wir Menschen brauchen Ziele die unser Leben Lebenswert machen.

    Es ist doch toericht zu glauben, Russland und China haetten ihre Vergangenheit der Bilderstuermerei und Buecherverbrennung geopfert.

    Die ticken da etwas anders als die deutschen

    Wir befinden uns derzeitig in einem geschichtlichen Zeitfenster wo in globaler Breite wieder Wege freigeraeumt werden, in der die Voelker jeder Nation wo noetig, Moeglichkeiten erhalten grundsaetzliche Veraenderungen ihrer Gesellschaft durchzusetzen.

    Jede Person kann entsprechend seiner Moeglichkeiten an diesem Umformungsprozess teilnehmen.

    ————————————-
    Achten Sie bitte darauf, Namen richtig zu schreiben. Namen stehen für Menschen – Russophilus

    1. Xi Xiping repräsentiert im Augenblick ca. 1400 Millionen Menschen in einer heiklen internationalen Lage.
      Sensible politische, diplomatische und geschäftliche Beziehungen sind momentan Ausschlaggebend und erfordern extrem feinfühlige Aussagen und deren Verbreitungswege.
      Allein das Wort *Sozialismus* ist dabei mit jeder Menge wilder Assoziationen belegt und wird, zumal in der Position Xipings, nur mit bedacht und unter genauen Abwägungen überhaupt ausgesprochen.
      Xiping ist, nach meiner Beobachtung jedenfalls, auf seine Reputation bedacht und wird kaum als rethorischer Rambo zu betrachten sein.
      Nicht nur die chinesische Wirtschaft wird bei seinen Worten sehr genau hinhören.

      (Luziver) : kein Problem.
      Gruß

  16. .. “höre ich da manchen murmeln. Irrtum. Russophilus interessiert sich für die Wahrheit, die Wirklichkeit, die wirkliche Realität. Wem das nicht schmeckt, wer“…

    Ja, das glaubt der Russophilus von sich.
    Und den Eindruck erweckt er auch in diesem Dorf.

    Wahrheit, Wirklichkeit und Realität sind aber nur authentisch, wenn sie vor ihrem ‚kosmischen Hintergrund‘ stehen. Aus jeder anderen Sicht wandeln sie sich zu māyā – also Illusion und Täuschung.

    Dieses Dorf schreit geradezu nach Wahrheit!
    Aber ist es auch reif dafür?
    Ist die Wissensgrundlage vorhanden, so daß die ‚Wahrheit‘ überhaupt verstanden werden kann?

    Aus mehrfachen Gründen bezweifele ich das.
    Ob von Christen-, Juden- oder Mulimglauben oder atheístisch oder sonstig geisteskrumm geprägt – alle diese Individuen befinden sich im māyā-Zustand!
    Das ist der Irr-Sinn globalen Ausmaßes. Und auf diesem geistigen Nährboden des Blödsinns gedeiht nun mal keine ‚Wirklichkeit‘.

    Ich spreche aus Erfahrung und stand auch einmal an diesem Punkt.
    Zum besseren Verständnis: In den 60-er Jahren, mit Erich von Dänikens ersten beiden Büchern, begann ich die Welt ‚kritisch‘ zu betrachten und über die nachfolgenden Jahrzehnte erweiterte ich meinen geistigen Horizont in alle Richtungen, inklusive eines Studiums christlicher (Atrozitäten-)Geschichte – doch ob auf unterem oder höherem Niveau verblödet, ist im Grunde dasselbe.
    Und bis zum Ende des Lebens kann man so weitermachen und, außer daß man einen größeren Container für die angesammelten Informationen braucht, würde sich nichts ändern, denn daraus entsteht keine ‚kosmische Wirklichkeit‘. Dumm geboren, viel gehört und dazugelernt, aber trotzdem blöd gestorben, Halleluja.

    1999 wurde dann alles anders mit mir. Ich verschenkte alles was ich besaß, trat in den Lebensstand der Entsagung und begann ein autodidaktisches Vollzeitstudium. Über die Jahre wurde ich dabei ein yogī, ohne dies überhaupt angestrebt zu haben – und dann stellten sich ‚kosmische Wahrheiten‘ ein, die in Zusammenhang mit den Widersprüchen standen, die sich während der Horizonterweiterungs-Zeit in meinem Geist angesammelt hatten.
    Um es kurz zu machen: Nach rund zehn Jahren der Entsagung und des Vollzeitstudiums, im Jahr 2009, flatterten dann die Widersprüche aus allen Fachgebieten und Religionen, die ich seit Jahrzehnten mit mir trug, ‚wie trockene Wäsche von der Leine‘ und es offenbarte sich mir die wahre Geschichte dieser Menschheit. Eine Geschichte, die sich kein Mensch hätte ausdenken können und in der sich 1000 Rätsel von selbst lösten.
    Mehr noch!
    In den darauf folgenden Jahren kristallisierte sich, auf ebendiese unerkannte Menschheitsgeschichte beruhend, ein neues Weltbild heraus – ein auf natürliche Weise entstandenes, sich selbst offenbarendes Weltbild, das man nicht glauben muß sondern das verstanden sein will – also nicht wie die Schmarrn, die uns die großen Weltreligionen präsentieren und die man zu glauben hat, nämlich weil sie nicht verstanden werden können und für die man auch noch monatliche Abzahlung leisten muß.

    Was ich mit dem Vorstehenden sagen möchte – wer zur Realität gelangen will, muß seinen Geist von den Halb- und Unwahrheiten reinigen, die die eigentlichen Obstakel auf dem Weg zu realer Erkenntnis sind.
    Das ständige Aufdecken der Falschheiten bei einem Lernprozeß dieser Art, wird denen, die diese Falschheiten als Wahrheiten betrachten, im Verlauf des Studiums im wahrsten Sinn des Wortes ‚an den Geist gehen‘.
    Jeder wird bei irgendeinem Stand des Prozesses davon betroffen und wird sich dann mit sich selbst auseinander zu setzen haben – und eben das ist der Prozeß, der eine ‚geistige Heilung‘ einleiten und eine Reorganisation ermöglichen kann. Einigen Betroffenen geht das Getrommel der Wahrheiten jedoch nicht nur an den Geist, sondern auch ans Ego und das wird in diesem Dorf wohl auch nicht anders sein…

    Hat wirklich jemand Lust, sich mit einem erheblichen Zeitaufwand die Grundlagen zu einem ‚kosmischen Verständnis‘ anzueignen?

    Mal eine kleine Einschätzung des Geistesniveaus dieser Dorfbewohner. Im Jahr 2000 stellte eine ‚außerirdische Intelligenz‘ sich der Menschheit in ‚Bild und Schriftform‘ vor – natürlich vergeblich. Hat jemand in dieser Siedlung das Ereignis überhaupt mitbekommen?

    Oder weiß vielleicht noch jemand, daß im Jahr 1995 (2000 Realzeit), am 21. September, in allen Hindutempeln auf der ganzen Welt, die Bildgestalten vor laufenden Kameras die ihnen dargereichte Milch ‚tranken‘?
    Millionen Menschen in aller Welt waren Zeuge dieses ‚Milchwunders‘, Presse, CNN, etc. – aber das ging an diesen ‚Dorfbewohnern‘ hier, genauso wie der gestrige Tag vorüber.

    Man übe sich weiter im Wunschdenken und spekulieren – mfG.

    1. Eine gewisse Freiheit haben wir ja. Die z.B. selbst zu entscheiden, ob wir einer „außerirdische Intelligenz“ folgen oder unseren eigenen Weg gehen.

    2. Eine außerirdische Intelligenz, die sich in Hindutempeln „offenbart“? Das WAHRE als Religion? Da fehlt mir die Substanz.

      1. Mir hat schon „māyā“ gereicht. Im beruflichen Bereich verwende ich natürlich Fachbegriffe, aber wenn etwas für ganze normale Menschen sein soll, dann geht’s auch einfach. Wenn da exotische Begriffe an zentraler Stelle verwendet werden, dann, so meine Erfahrung, geht’s nicht um Menschen sondern um Ideologie, um eine Form von Verkaufsveranstaltung oder schlicht um „ich bin schlauer als ihr!“.

        Gott, Wahrheit, Wirklichkeit, solche ganz grundlegenden Größen haben sowas mAn nicht nötig.

    3. @ Manitu

      „… eine kleine Einschätzung des Geistesniveaus dieser Dorfbewohner…“ anhand des Wissens über eine ‚außerirdische Intelligenz‘, die sich der Menschheit im Jahr 2000 in Wort und Bild vorstellte, würde ich mir nicht wagen. Ein ungeeignetes Kriterium, um den geistigen Zustand einer Gruppe, die in sich nicht „homogen“ ist (geistige Wurzeln, , Quellen, Ziele).
      Da kommt nur eine Abwertung heraus.

    4. @ Manitu

      Wenn Sie dem Dorf (bzw. den Dörflern) absprechen, für eine wie auch immer geartete „Wahrheit“ „reif“ zu sein, setzen Sie sich auf eine Position der Autorität, von welcher Sie sich eine Bewertung (resp. Abwertung) einer ganzen Gruppe anmaßen (ein einzelner wäre schön zu viel).

      Leider findet sich in ihrem Beitrag nichts, was diese Selbsterhebung rechtfertigen könnte.

      Insgesamt erscheint mir Ihr Beitrag als geradezu obsessiv selbstbezogen. Eine Erhellung – außer über Ihre Persona – finde ich nicht. Eigene Erfahrungen über die von anderen zu setzen, zeigt vor allem, dass Sie sich auf den falschen Stuhl gesetzt haben.

      Macht ja auch nichts. Nur würde ich Sie bitten, auf weitere Beledigungen zu verzichten. Im Voraus vielen Dank dafür.

      Grüße
      der „andere“ Hans

      ————————————–
      Wunschgemäß abgeändert – Russophilus

      1. Hallo anderer Hans, das habe ich mir zu dem Text von „Manitu“ auch gedacht.
        Jemandem der geistig, spirituell weit fortgeschritten ist, wird es nicht (fast ausschließlich) um sein Ego, um das sich über andere stellen, um Abwertung anderer gehen.
        Allein das sagt eigentlich schon alles über diesen Menschen aus.

        1. PS.: Glaube denen, die die Wahrheit suchen und zweifle an jenen, die meinen sie gefunden zu haben.

    5. Danke für die Info! Vom „Milchwunder“ habe ich in der Tat noch nichts gehört und auf welches Ereignis aus dem Jahr 2000 beziehen Sie sich?

      Ich kenne nur den Chilbolton-Kornkreis, aber der war 2002 wenn ich mich nicht irre.

      Viele Grüße!

    6. @ manitu
      Ich muss gestehen, ich mag Ihren Beitrag, und einiges resonierte.
      Und da ich neugierig bin, interessiert mich sehr, auf welche Bilder und Schriften des Jahres 2000 Sie anspielen?
      An mir ist das in der Tat vorüber gegangen.

    7. Hallo Herr Manitu,
      in Ihrem Text findet sich noch jede Menge Ego, weniger denn die umfassende Liebe für alles was ist, denn diese ist sowohl Voraussetzung als auch etwas, was sich beim Freiwerden vom Ego von allein einstellt.
      Die Art und Weise, wie Sie schreiben und ihre eigenen Erlebnisse beschreiben sagt viel.
      Bei Ihnen lese ich noch das ein oder andere Urteil, so wie ich es noch von mir selber kenne.

      Ur – Teil: ein Teil vom ursprünglichen, entweder durch Teilen vom Ganzen abgetrennt oder durch ur-teilen bewußt werdend, das alles ein Ganzes ist.
      Urteilen, Verurteilend ist oft das Aufbauen einer Wand, eines Schleiers, so dass die Wahrheit oft dahinter verschwindet und erst die Rücknahme der Verurteilungen wieder zur Wahrheit und zum Ganzen führt. (Deutsch ist schon eine sehr korrekte und genau zeichnende Sprache, wenn man sich dies bewußt macht. )

  17. Herzlichen Dank russophilus für Ihren zweiten, wieder einmal sehr scharfsinnigen Teil.

    Die Spur zu Herrn X (interessante Namensgebung aus Cluedo ;-)) führt mMn über seine häufig gespielte Strategie:
    über das was NICHT gesagt wird und über das nicht gesprochen werden soll.

    Was ist nun das größtmögliche Tabu der heutigen Zeit?
    Der Tod und der Sterbevorgang.

    Während die Entstehung, Entwicklung und der Ursprung des Lebens ein zentraler Punkt in der wissenschaftlichen Forschung ist gibt es über den Tod nur sehr wenig. Allenfalls medizinische Studien dazu was gerade im Körper passiert oder man streitet gerade noch darüber wann ein Mensch nun wirklich „gestorben“ ist…

    Der Tod wurde schlicht in die Ecke des „Glaubens“ und der „Esoterik“ geschoben. Der Mensch wird mit dem Thema „Sterben“ alleine gelassen, ja es werden bewusst Ängste geschürt. Schon das Kind lernt nicht darüber zu sprechen, auch nicht im engsten Familienkreis. Wie tabuisiert das Thema ist, kann man ganz einfach testen indem man auf der nächsten Feier mit Freunden das Thema Tod anspricht. Die Gäste werden sich sehr rasch verabschieden.

    Mich beschäftigt das Thema Tod/Nahtod aufgrund eigener Erfahrungen schon lange.
    Daher ist es spannend zu sehen, dass dieses Thema endlich wissenschaftlich erforscht wird.

    Eine Empfehlung:
    https://www.youtube.com/watch?v=bqM92biu4r0
    Eine Stunde Interview mit Dr. Peter Fenwick zu seinen Forschungsergebnissen, die zu sehen wirklich jedem anzuraten ist.

    In diesem Zusammenhang gibt es ein weiteres interessantes Interview:
    https://www.youtube.com/watch?v=2Hyo67DKR4k
    „Erinnerung an ein Dutzend Erdenleben“

    Ich möchte nur auf einen übergreifenden Aspekt beider Videos eingehen:
    Die Seele (das Feinstoffliche, der Geist), der den Körper beim Sterben verlässt.
    Dieser ist beiden Interviews nach in seiner Struktur EMOTIONAL.
    So kann sich Frau Cockell an frühere Leben nur in emotionalen Ereignissen erinnern.
    Laut Dr. Fenwick lässt der Mensch beim Sterben alles Wissen los und empfindet nur im Jetzt.

    Besonders seine Feststellung des Feinstofflichen, welches „wieder eins mit dem Universum“ wird, hat bei mir persönlich eine Saite zum klingen gebracht. Für mich ist dieser Schlüsselsatz eine tief empfundene WAHRHEIT.

    Kommen wir nun zurück zu Mr. X. Der psychopathische (plutokratische) Charakter unserer räuberischen Eliten wurde ja schon des öfteren angesprochen. Psychopathen kennen keine Empathie, sie spielen diese nur.

    Naturgemäß wären sie damit der Gegenspieler unserer rein emotionalen Feinstofflichkeit…

    1. Zustimmung, werter alligator79: Alle Angst kommt von der Angst vor dem Tod.

      Da dieses Thema Ihnen am Herzen liegt, hier der Hinweis auf eine neunteilige Blogserie, in der es genau um das geht, wie sie schreiben: Der Tod und der Sterbevorgang. In Teil 6 der Serie geht es um den Prozess des Hinübergehens (das Wort „Hinübergehen“ statt Tod ist bewusst gewählt):

      http://www.freiheit-wahrheit-verantwortung.de/blog/es-ist-alles-ganz-anders-6/

      In dem Text im obigen Netzverweis wird der Prozeß in sieben Stufen beschrieben. Hier verkürzt zusammengefaßt:

      1. Die Seele löst sich vom Körper, schwebt über ihm, betrachtet ihn. Die Seele realisiert: Ich lebe!
      2. Die Seele schwebt auf das „Himmelstor“ zu.
      3. Schweben durch den Tunnel hin zu einem strahlend weißen Licht.
      4. Begrüßung durch Seelengefährten, die in unserem Leben wichtig waren, und/oder durch den spirituellen Führer der Seele.
      5. Revitalisierung an einem „Ort der Heilung“ mit einer heilenden „Lichtdusche“.
      6. Beratung mit dem Seelenführer.
      7. Die Seele gelangt über eine Durchgangszone zu ihrer Heimat-Seelen-Lerngruppe.

      Auf der Blogseite links kann man die jeweiligen Artikel durch einen Klick öffnen. Ganz unten können Sie so, wenn Sie das denn möchten, die Texte 1 bis 6 der Serie öffnen (Es ist alles ganz anders 1 bis 6). Teil 7 bis 9 der Serie sind: Es ist alles ganz anders 8 (14.5.16), 9 (16.4.16) und 11 (26.3.17).

      Auch mir liegt dieses Thema am Herzen, weswegen ich auch die Arbeit für meinen Blog genau damit begann.

      Auch dieser Kommentarfaden zeigt ja, dass die Software (oder Meta-Physik und ähnliches) immermehr ins Blickfeld der Aufwachenden genommen wird. Nur so ist die Hardware („harte Realität“) zu verstehen.

      Um den ersten Satz dieses Kommentars ins Positive zu wenden:

      Wer die Angst vor dem Tod überwindet, den kann nichts mehr zurückhalten.

      —————————————
      Wunschgemäß ausgebessert und editiert.- Russophilus

      1. Werter Russophilus, da haben sich zwei Fehler eingeschlichen: Die öffnende Klammer zwischen der 9 und dem Datum 16.4.16 fehlt, und es muß heißen: Auch dieser (r statt s) Kommentarfaden. Könnten Sie das bitte ausbessern? Danke!

      2. Werter Ekstroem,

        auch ich habe mich vor Längerem schon mit all diesen Informationen über das Leben nach dem Tod befasst.

        Allerdings kann ich keine diesbezüglichen eigenen Erfahrungen vorweisen, sondern habe diese Informationen lediglich aus verschiedenen Büchern von Reinkarnationstherapeuten, die über die Sitzungen ihrer Klienten berichten.

        Was mich allerdings schon länger umtreibt, ist der Gedanke, das es sich bei der Reinkarnation nach obigem Muster um einen Betrug handelt, der auch als die Reinkarnationsfalle bekannt ist. Eben jener Mechanismus, mit dem die dunkle Seite (dann aber wohl der Teil oberhalb von Mr. X und Kollegen) dafür sorgt, dass auf Erden immer genug Lichtwesen inkarnieren, um sich energetisch aussaugen zu lassen, wieder und wieder.

        Mein Verdacht kommt von folgenden Beobachtungen über die gelesenen berichte (die man logischerweise für den Moment als wahr annehmen muss, damit eine Betrachtung sinnvoll ist, man kann natürlich auch hier eine Desinformationskampagne oder Verschwörung unterstellen):

        Das Jenseits scheint sehr auf den „Schulbetrieb“ im Diesseits fokussiert, darüber hinaus wird kaum etwas berichtet. Nach dem Tod wird das bisherige Leben ausgewertet, meistens suhlt sich die Seele in Scham über die gemachten Patzer und Verfehlungen, manchmal ist sie auch stolz, komischerweise meistens dann, wenn ihr Leben auf bestialische Weise beendet wurde.

        Die Bewertungen der Seelenführer empfinde ich persönlich meist als streng und kleinlich, in Anbetracht der Sch***, die man sich als Erdenmensch mit Ámnesie über vorige Leben so antun muss.

        Die Seelen scheinen ausschließlich auf ihre Seelengruppen fokussiert zu sein, die stark an Schulklassen erinnern, wie überhaupt die gesamte Beschreibung des Jenseits an eine straff durchorganisierte Großschule oder -Universität, für die Erde selber trifft aber am ehesten der Begriff „Boot Camp“ zu. Ich erinnere mich an eine Passage, wo eine Frau die Seele ihrer Mutter aufsuchen wollte, die zu einer anderen Seelengruppe gehörte (im vorigen Erdenleben hatten sie wohl so ihre „Issues“), die Mutter aber kaum noch Interesse an ihrer ehemaligen Tochter gezeigt hat. Solche gruppenübergreifenden Inkarnationen werden von den Seelenführern arrangiert (orchestriert?).

        Nach dem „Debriefing“ des alten Lebens erfolgt dann meist eine Begrüßungsrunde mit der Seelenfamilie und eine gewisse Erholungsphase (aber nicht immer, gerade in der heutigen Zeit mit erhöhter Erdenpopulation inkarnieren Seelen nach kurzer Zeit wieder, teilweise nur nach 1-2 Jahren Erdenzeit gegenüber von Jahrhunderten an Pausen in früheren Zeiten) und dann befasst sich die Seele mit der Planung des nächsten Erdenlebens. Interessantes Detail dabei ist auch, dass sie sich für die „Sichtung“ ihrer vorherigen Leben in eine Art Bibliothek begeben muss, sie kann sich nicht einfach so daran erinnern, wenn sie wieder „im Himmel“ ist. Also scheinen die Erinnerungen bei jeder Neuinkarnation dauerhaft gelöscht zumindest aber blockiert zu sein (komischerweise im Erdenleben über Hypnose aber verfügbar), was ich mehr als merkwürdig finde.

        Den Seelen wird bei der Planung viel von außen vorgegeben (nach meinem Empfinden), was für ihre weitere Entwicklung als nächstes wichtig ist, auch wenn am Ende immer gesagt wird, dass sie das alles freiwillig machen. Bei den Schwerpunkten geht es primär im Charakterentwicklungen, oft aber auch um „karmische“ Themen, a la „Du hast in dem und dem Leben so und so was falsch gemacht, jetzt musst du im nächsten Leben mal so richtig dieses Verhalten am eigenen Leib spüren“. Hat für mich immer so eine Sado-Maso-Komponente.

        Es gab Berichte, wo der Klient Vorleben auf anderen Planeten erlebt hat. Ich erinnere mich an eine Frau, die sich als Fischwesen auf einem Wasserplaneten erlebt hat, wo es sehr viel angenehmer zuging, als auf der Erde. Ihr Transfer zur Erde war soweit ich mich erinnern kann auch als Bestrafung bzw. nennen wir es „Boot camp“ gedacht. Die Klientin stand danach geradezu unter Schock, dass sie jetzt auf dieser Sch..Erde leben muss. In den Fällen wurde immer ausschließlich die erde als der weitaus schlimmere Ort beschrieben.

        Mein Eindruck war auch, dass bei der Entwicklung und der zugrunde liegenden Lebensplanung der Seelen fast ausschließlich um charakterliche Entwicklung geht. Böse gesagt hat man manchmal den Eindruck, dass da nur auf „Gute Zeiten schlechte Zeiten“-Niveau emotionale Probleme und zwischenmenschliche Beziehungen gewälzt werden, wobei der Hintergrund (Ort, Zeitperiode, gesellschaftliche Stellung, ethnische Zugehörigkeit usw usf) des Erdenlebens irgendwie nur schmückendes Beiwerk ist. Ich kann mich jetzt an kein Beispiel erinnern, wo mal jemand gesagt hätte, er will im Erdenleben dieses und jenes Wissen erarbeiten, um die Menschheit voran zu bringen, also was man als „höhere“ Ziele verstehen könnte. Aber scheinbar gehen solche Leute nicht zu Reinkarnationstherapeuten.

        Es gibt noch so eine Art Ältestenrat vor dem die Azubi-Seelen alle einen Heidenrespekt haben, ich würde sogar sagen: Angst. Finde ich auch merkwürdig für ein Himmelreich.

        Und dann wird auch nie groß was darüber berichtet, wofür der ganze Schmarrn eigentlich gut ist. Irgendwann muss/braucht/soll man angeblich nicht mehr inkarnieren, die einzigen in den Berichten erwähnten Seelen, auf die das zutrifft, sind aber die Seelenführer (quasi die Klassenlehrer), man trifft sonst keine Seelen von früheren Leben, die nicht mehr inkarnieren. Wo auch immer die sich dann rumtreiben. Für mich klingt das schwer danach, dass man immer wieder die erste Klasse wiederholt, Tausende Jahre lang. Die Reinkarnationstherapeutin Dolores Cannon hat dann noch die Frechheit zu sagen, dass diese Seelen eben besonders langsam Lernende („slow learners“) seien.

        Im Laufe der Jahre und auch weil mich die Idee von der erzwungenen oder zumindest mit Täuschung verbundenen ständigen Reinkarnation auf Erden stark getriggert hat, habe ich immer mehr den Eindruck gewonnen dass bei diesen Berichten irgendwas faul ist.

        Mir erschließt sich noch nicht so recht, was diese ewigen Wiederholungen der ersten Klasse (oder von mir aus der Grundschule Erde) mit anschließender Amnesie für das ewige Leben außerhalb der Erde so einen Wahnsinnsnutzen bringen sollen. Zumal wir auf Erden nach meinem Gefühl einem System unterworfen sind, das spirituelle Entwicklung des Einzelnen gar nicht im Fokus hat, sondern vielmehr im Gegenteil massiv unterdrückt und den Schwerpunkt auf die wirtschaftliche Verwertung der Lebenskraft eines jeden Individuum legt. Man könnte also sagen: eine Schule/Boot Camp, welche/s auf massive Durchfallraten der Insassen optimiert ist. Oder eben doch etwas ganz anderes ist: eine Massentierhaltung zum Gewinn von Lebensenergien aus jenen Wesen, die diese von irgendeiner Quelle erhalten, zu der die Betreiber des Betriebes keinen direkten Zugang haben – und damit eben auch auf immerwährendes Weiterlaufen des Betriebes zwingend angewiesen sind. Womit wir wieder bei der Motivation von Herrn X, bzw. dessen nichtmenschlicher Chef-Etage wären.

        Meine Suche nach weiteren Informationen hat mich dann zu apokryphischen Schriften aus der Nag-Hammadi-Bibliothek oder der Jovian-Offenbahrung geführt. Auch war mein Denkansatz, dass die Katharer (oder auch die Templer) irgend ein mächtiges Wissen gehabt haben müssen, weswegen sie so gnadenlos ausgerottet wurden. Also schon mehr Wissen als bloß „der Gott des alten Testaments ist der Teufel“, sondern auch genaue Informationen, wie man aus der Erden-Nummer wieder rauskommt, oder Ähnliches. Leider kam dabei nicht genug zusammen, um eine praxisnahe Handlungsempfehlung mit Erläuterungen des wieso und weshalb, die auch das nötige Verständnis ermöglichen, zu erhalten.

        Eine weitere Frage eher an Russophilus, die sich mir stellt, ist die, wo in der Hierarchie um oder über Herrn X die mehrmals erwähnten Ewitschi einzuordnen sind?

        Gruß Mohnhoff

        1. Bei den Reinkarnationsüberlegungen hab ich noch nie was zur Gesamtzahl gefunden.

          Aber das ist doch eine wichtige Plausibilitätsfrage:
          Wie entwickelt sich dieser Kreislauf z.B. aus ein paar wenigen Millionen weltweit lebenden Menschen zur Zeit von Ägyptens Blütezeit bis hin zur heutigen Situation mit an die 10.000 mal sovielen lebenden Seelen –
          Wurden die geteilt? Wurden Saurier- oder Insektenseelen heute lebenden Menschen inkarniert? Schafft es praktisch keine Seele, nicht mehr erneut auf die Erde kommen zu müssen?

          1. „Bei den Reinkarnationsüberlegungen hab ich noch nie was zur Gesamtzahl gefunden.“

            Die Schwierigkeit beginnt schon beim Wort „Gesamtzahl“.
            Durch die materialistische Prägung sehen die meisten Menschen sich selbst, also die Menschen, als das einzig Beseelte an.

            Doch es gibt nichts, das nicht lebt, nichts, dass nicht Seele ist.
            Jedes Tier, jede Pflanze, jeder Stein etc. ist Seele.
            Und das ist nicht alles. Bleiben wir beim Menschen: Jedes Organ ist Seele. Jede Muskelfaser, jedes Molekül darin, und jedes Atom ebenso, und das weiter in den Mikrokosmos.
            Aber auch die Erde ist ein lebendes Wesen, sie ist Seele. Ebenso das Sonnensystem, die Milchstraße, die Galaxien, Galaxienhaufen,…, das Universum, die unendlich vielen anderen Universen.
            Dann gibt es noch Gruppenseelen, wie die Volks-Seelen…

            Alles ist Gottes Schöpfung, und wir versuchen (wenn wir es denn versuchen), uns ein Bild davon zu machen, und unseren Platz und unsere Aufgabe zu verstehen.

            Das Buch von Ginny Katz „Reisen zu den Hütern des Lichts“ ist sehr empfehlenswert. Da bekommt man einen Eindruck davon, wie wunderbar die Welten Gottes und die Wesen darin sind.

            Wer als Mensch geboren wird, hat schon eine sehr lange Reihe von Inkarnationen in den verschiedensten Lebensformen durchlaufen.

          2. @ Möve Jonatan

            Wenn Sie mir gestatten, anstelle von „Seele“ die Begriffe „geistiges Wesen“ oder „Bewusstseinsfunken“ (als Motivator und Träger von Lebenskraft) zu verwenden, versuche ich, die Plausibiltätsfrage zu beantworten.

            Stellen wir uns vor, dass es neben dem physischen Universum (in mannigfaltiger Dimensionierung) eine geistige Welt gibt, wo gänzlich andere Gesetze herrschen als in der Physis. Die geistige Welt ist der Schöpfer des physischen Universums und vermag sich soweit zu erstrecken, zu teilen oder zu differenzieren, wie dieses Universum reicht. Es mangelt also nicht an geistigen Wesen, wenn „Bedarf“ daran besteht.

            Da ein geistiges Wesen weder Raum noch Masse oder Schwingung besitzt, dürfte das Potential der geistigen Welt zu deren Generierung nach Belieben oder Erfordernis unendlich sein.

            1. @Ekstroem und @HPB

              Wahrscheinlich gehe ich das Reinkarnieren gedanklich viel zu materiell an. (Ich frage mich auch, wo Mr. X in diesem System plaziert ist und warum der soo lang und immer wieder da zu sein scheint.)

              Deshalb aber umso mehr vielen Dank für Ihre Antworten! Mit Ihren Erläuterungen wird erkennbar, dass eine Seelen – „Anzahl“ keine Rolle für mein Annähern an ein Verstehen spielt, das kann ich nachvollziehen.

          3. @Möve Jonathan

            In einer Unendlichkeit ist das schon möglich, so wahnwitzig das für uns klingt – Bewusstsein hingegen ist nicht so strukturiert – denn es bezieht sich ja auf Welt, und Welt ist zumindest räumlich und zeitlich begrenzt – Seele – ist da eher etwas wie ein eindeutiges einmaliges Engramm die über (oder in) eine(r) höhere(n) Ebene mit dem Körper (der ja ensteht und stirbt) verbunden ist. Des Engramm ist dann das akkumulierte (gelernte, erfahrene) Sein zu Gott bezogene ‚Energie-Engramm‘ z.b. ein Körper höherer Ordnung in einem Hyperraum wie ihn Burkhard Heim mit seiner Theorie beschreibt die in ihrer sich offenbarten Struktur (erst im Verlauf der Ausarbeitung sich offenbarte !!!) schon sehr, sehr überzeugend ist, faktisch ein Sprung im Vergleich zum Flickwerk der traditionellen Teilchenphysiker das rein phänomelogisch operiert, was nicht falsch ist, aber natürlich einer Theorie welche strukturell (geometrisch) ist eine logische Ebene tiefer liegt da diese das phänomenologische auch vollständig enthält, aber weit darüber hinausgeht hin zur Struktur und Form.

            Wie sagte Jesus: Nichts soll bedeckt sein was bedeckt war und nichts verborgen was verborgen war, für jene die von Gott sind, wohigegen die es nicht sind mit ewiger Unwissenheit geschlagen sind.

        2. @ Mohnhoff

          Vielleicht blättern Sie nochmals die Diskussionsstränge zum Thema „Himmel und Hölle“ durch?

          https://vineyardsaker.de/2018/10/28/hpb-weg-zu-gott-himmel-und-hoelle/

          Da hatten wir einiges an Erkenntnissen zutage gefördert. Auch über die Funktionsweise des durch Ekstroem Eingebrachten, was ich dort als „Astral-Kino“ benannt habe, – ein Eingabe- (Doktrinations-) und Versklavungs-Programm, das sich in der Gewandung von „Freiheit“ und „Selbstbestimmung“ verhüllt.
          (Uralte „Tarnungs-Masche“)

          Dass die Berichte von Reinkarnations-Therapie-Sitzungen an „Gute Zeiten – schlechte Zeiten“ erinnern, führe ich auf die aktuelle kulturelle Prägung der Klienten zurück, die die aus früherer Zeit stammenden Eindrücke durch ihr jetziges Bewusstsein und dessen Wahrnehmungs- und Denkmuster laufen lassen, um sie wiederzugeben und zu interpretieren.
          Dass dabei (versehentlich) mal eine höhere Weisheit zutage tritt, dürfte ein ganz seltene Ausnahme sein. Was will man denn von den heutigen „Normalos“ anderes erwarten?

          1. Werter HPB,

            danke für den Tipp, das Lesen des erwähnten Stranges war ausgesprochen interessant.

      3. Es ist alles ganz anders, werter Mohnhoff, dass ist eine der wenigen Gewissheiten, die sich für mich aus den Erfahrungen des Lebens ergeben haben. Eigentlich: Es ist alles ganz, ganz anders. 😉
        Zuerst einmal das, was ich von dem, was sie schreiben, ähnlich sehe:

        „Die Seelen scheinen ausschließlich auf ihre Seelengruppen fokussiert zu sein, die stark an Schulklassen erinnern, wie überhaupt die gesamte Beschreibung des Jenseits an eine straff durchorganisierte Großschule oder -Universität, für die Erde selber trifft aber am ehesten der Begriff „Boot Camp“ zu. […] Nach dem `Debriefing´ des alten Lebens erfolgt dann meist eine Begrüßungsrunde mit der Seelenfamilie und eine gewisse Erholungsphase […] Es gibt noch so eine Art Ältestenrat vor dem die Azubi-Seelen alle einen Heidenrespekt haben,“

        Das trifft es mAn ganz gut.

        Hier wurde Ihnen allerdings von den Therapeuten, die sie gelesen haben, mAn ein falscher Eindruck vermittelt:

        „Die Bewertungen der Seelenführer empfinde ich persönlich meist als streng und kleinlich, […] Du hast in dem und dem Leben so und so was falsch gemacht, jetzt musst du im nächsten Leben mal so richtig dieses Verhalten am eigenen Leib spüren. Hat für mich immer so eine Sado-Maso-Komponente.“

        In der neunteiligen Blogserie (siehe Kommentar oben) beziehe ich mich auf zwei Autoren:

        https://www.amazon.de/Die-Reisen-Seele-Fallstudien-Astroterra/dp/390702950X/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=3TX7EOHFOOBRX&keywords=michael+newton+die+reisen+der+seele&qid=1560428385&s=gateway&sprefix=michael+newto%2Caps%2C266&sr=8-1

        Michael Newton beschreibt ausgezeichnet, wie so ein Leben im „Schulbetrieb auf der Astralebene“ abläuft. Vor allem erschließt sich aus den Berichten seiner Klienten, dass es immer darum geht, das Beste für die weitere Entfaltung der Seele zu erreichen (nichts mit Sado-Maso). Zitat vom siebten Teil der Blogserie (Newton, S.95):

        1. Die persönlichen Führer, Schutzengel oder Lehrer
        Die „Schutzengel“ und himmlischen Lehrer der Weltreligionen und indigenen Völker bekommen in Newtons Büchern ein modernes Gesicht. Auch sie sind lernen und entfalten sich.
        „[Seelen-]Führer sind komplexe Wesenheiten, insbesondere, wenn es sich um Meister handelt. Das Bewusstseinsniveau der Seele bestimmt bis zu einem gewissen Grad, wie weit fortgeschritten der Schüler ist, der ihr zugeteilt wird. Die Reife eines Führers bestimmt auch, ob er nur einen Schüler führt oder viele. Führer die auf der Fortgeschrittenen-Stufe stehen oder darüber, arbeiten gewöhnlich in der geistigen Welt und auf der Erde mit einer ganzen Seelengruppe. Diese Führer haben andere Wesenheiten, von denen sie unterstützt werden.“

        Diese Führer sind auch selbst noch Lernende. Das trifft übrigens auf jede Seele zu. Egal wie weit eine Seele ihr Bewußsein entfaltet haben mag, es gibt immer noch einen weiteren Schritt.
        In Teil 6 der Blogserie gibt es eine gute Beschreibung der „Lehrer“ (Newton, S.54):

        „[Die Patienten] beschreiben ihre Führer als freundlich, aber genau. Stellen Sie sich ihren liebsten Grundschullehrer vor, und Sie haben das Bild. Stellen Sie sich eine entschlossene, aber mitfühlende Wesenheit vor, die alles über Ihre Lerngewohnheiten weiß, Ihre Stärken und Schwächen, ihre Ängste, und die immer bereit ist, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, solange Sie sich Mühe geben.“

        Sie sprechen einen wichtigen Punkt an, werter Mohnhoff:

        „Und dann wird auch nie groß was darüber berichtet, wofür der ganze Schmarrn eigentlich gut ist.“

        Auch genau dafür sind wir hier „unten“ auf der Erde, um das herauszufinden.

        Gott ist Liebe. Die Seele existiert, weil Gott sie liebt.

        Eine Ahnung davon vermittelt die zweite Autorin:

        https://www.amazon.de/Reisen-zu-den-H%C3%BCtern-Lichts/dp/3894270373/ref=sr_1_2?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=ginny+katz&qid=1560428710&s=gateway&sr=8-2

        Wo Michael Newton aufhört, fängt Ginny Katz an. Zitat vom dritten Teil der Blogserie:

        „Ginny Katz hat die Welten und Bewusstseinsebenen im Innern immer wieder bereist. Ihr Buch `Reisen zu den Hütern des Lichts´ berichtet von ihren Begegnungen mit spirituellen Meistern, die ihr die inneren Ebenen zeigten und erklärten.“

        Hier eine ganz kurze Zusammenfassung von dem, was Ginny vermittelt:

        „Jeder von uns ist Seele, unsterbliches Bewusstsein. Unsere Heimat, der `Ort´ unserer Schöpfung ist die Seelenebene, die aus reinstem Spirit, Licht und Ton besteht.
        Um sich voll zu entfalten wird die Seele ins Reich von Materie, Raum und Zeit, auf die physische Ebene geschickt, auf die Erde. Auf ihrem Abstieg nimmt die Seele in jedem der niederen Himmel, die sie durchquert, einen Körper an. Zum Schluss den physischen Körper. Die Körper sind wie die Hüllen eines Taucheranzugs, die die Seele – reiner Spirit, vor den harschen Schwingungen der niederen Ebenen beschützen.“

        Die knapp vier Euro, die man für das Buch der Autorin ausgeben muß, sind gut angelegt, wenn man mehr von den inneren Welten erfahren möchte und „wofür der ganze Schmarrn eigentlich gut ist“.

        Worum geht es? Vielleicht ist der Sinn des Ganzen ja die Reise der Seele selbst. Zumindes die Wurzel des Wortes Sinn, die nämlich „Reise“ ist, deutet darauf hin.

        Beste Grüße
        Ekstroem

    2. Mein Frühstück habe ich heute gegen
      5.30 Uhr eingenommen.
      Kaennchen stark gesuessten Kaffees
      auf italienische Art, dazu die ein oder andere Zigarette.
      Dann das Notebook raus und weiter mit
      A. Solchenizyn, „200 Jahre zusammen“,
      die Schweinereien der Dunklen, und so.
      Gewissermassen sind die „200 Jahre…“
      ja nur ein Substrat, eine Art Vertiefung
      des Archipel Gulag, den ich nun wirklich
      eingehend auseinandergenommen habe, immer und immer wieder.
      Hab mir da mal ne Meinung gebildet
      und eure esoterischen Irrwege nötigen mir nicht mal mehr ein mitleidiges Lächeln ab.
      Uebrigens habe ich mich mit meiner Frau fuer diesen Sommer in ein Reservat fuer Weisse verfügt, naemlich auf einen Campingplatz irgendwo an der toskanischen Riviera, von wo ich mich auch gerade zuschalte.
      Freue mich schon jetzt wieder auf morgen Früh, das Rauschen der Brandung, der würzige Duft der Pinien, das Tirilieren der Vögel und der allmorgendliche Besuch der Elster auf meiner Veranda,….
      auf meinen Solchenizyn…… später dann Abmarsch zum Strand, aus der gebotenen Ferne den Aufmarsch der Bloedmichel beobachten, und so.
      Mensch, ihr habt ja so einen an der Latte.
      Man glaubt es nicht.

      1. @firenzas

        Ich freue mich dass es Ihnen gut geht – aber die tosk.Riviera – mir war das zu touristisch, Hauptsache ihnen passt’s.

        Solchenizyn zu Putin:

        „Vergesst nicht welchen grauenhaften Blutzoll die russisch orthodoxe Kirche während des 20. Jahrhunderts erlitt.“
        „Die Kirche kommt jetzt erst wieder langsam auf ihre Beine“

        Die Trümpfe halten am Ende jene in der Hand welche den Menschen zu Gott führen, denn ihre Macht kann nicht gebrochen werden.

        So auch jetzt in einem Meer der Dummheit sind sie es welche den Weg weisen.

      2. Wie kommen Sie darauf das die anderen alle Blödmichel sind?
        und weshalb soll es auf Ihrem Campingplatz keine Blödmichel geben?

    1. @sloga

      Obwohl der Zustand des deponiert seins ein zutiefst unwürdiger ist (Bild: Die Übergansregierung musste sich splitternackt vor den Orks ausziehen und befummeln lassen), so ist erst das Lügen, Schleimen gegenüber der eigenen Bevölkerung der wirklich abscheuliche radikal verräterische Ausdruck/Abdruck der Tyrranei !

      Somit ist die BRD WENIGER ein Rechtsstaat(ist ja vom EUGH eingefordert) als die russische Föderation, China oder Nordkorea oder Sau Arabien und ganz sicher keine Demokratie sondern eine Monstrosität – ziemlich ähnlich wie die Kriecher in Japan – auch dort haben die Folgen mittlerweile fatalen Charakter.

      Man denke nur an die Satzkonstruktion in dem von der wiss.-Abteilung des Bundestags herausgegebenen Expertise: „Die Tatsache dass sich ein Staat Bindungen eines anderen Staates auferlegt ist Ausdruck seiner Souveränität“ – Aha ? Interessant ! -> Lüge + fehlerhafte Logik = MIST, Pferdedung !

      Wie ist so etwas möglich ? Wäre bei uns in der sechsten Klasse durchgefallen.

      Und der Witz – niemand interessiert es durch ALLE (grossen) Parteien mucks mäuschen still (Gysi hat das aber mal in einer grossen Rede auseinander genommen aber gezähmt und nicht in der dafür erforderlichen Radikalität).

      Die Merkel-Junta spielt immer noch auf Zeit und hofft dass es nach Trump wieder so weitergeht wie davor, ansonsten hätte sie den Ball der ihr von Trump unmissverständlich zugespielt wurde aufgenommen – sie ist feige und vorallem selbst verliebt, d.h. sie lebt in der Vergangenheit wo alles so schön war mit Ami-Fähnchen, Obomba und Multikulti..

      Putin und Xi täten gut daran Maas immer zuerst eine halbe Stunde von Hunden anbellen zu lassen, wie es Putin mit den Japanern schon vorgeführt hat (eine Demütigung aller ersten Ranges !)

      Das wird wohl – leider – kein gutes Ende nehmen….. in solchen Zeitenwenden ist das Spiel auf Zeit gewöhnlich nur dann erfolgreich wenn man kontrollierende Partei ist – ansonsten meist ein Verlustgeschäft.

      1. @ HDan

        Also wenn Donald die nächste Runde schafft und gleichzeitig in der ESD (eingeschränkt souveränes Deutschland) die grüninnen an die Macht kommen, dann wir die Post aber so richtig abgehen! Dann haben wir den Multikulti-Disneyland-Kinderstaat. Ich fürchte, wir werden der Angela noch nachweinen …

        Die erforderliche RADIKALITÄT!!! Mein Gedanke des Tages! Keine Zeit, keinen Raum, kein Interesse am „gezähmten Diskurs“ in der Parallelwelt!

      2. “ … und die Feindstaatenklausel sei obsolet … “

        Na klar! Da hätten dann amis, franzosen und brits noch zwei Stimmen mehr! (würde grundsätzlich nicht viel ändern, da Veto-Recht … fällt allerdings in den Bereich: Verarsche/Verhöhnung).

        Ohne Zustimmung der Drei kein Friedensvertrag. Ohne Friedensvertrag keine Souveränität. Ohne Souveränität keine Aufhebung der Klausel. Ohne Aufhebung der Klausel keine ERSTHAFTEN (bilateralen) Vereinbarungen …

        Wie einfältig muss man sein, um die Zusammenhänge nicht wahrnehmen zu können?

        1. *Nur* die deutschen selber können diesen Friedensvertrag (1. Weltkrieg!) fordern. Nicht die BRID. Keine Besatzerverwaltung alias Regierung. Und bestimmt keine (nicht rechtsfähigen) Politiker Arschlöcher. Nur wir, das Volk.

          Kein Volk, kein Friedensvertrag.
          Pech gehabt.

  18. Religionen sind nichts Anderes als Methoden, die bereits Jahrtausende andauernde irdische Präsenz Außerirdischer (aus eher niedrigen Beweggründen) in eine für möglichst viele Menschen (un)verständliche Form zu bringen. Sie bedienen sich der Erklärung dieser (durchaus erschütternden) Erkenntnis, indem sie sich ihrer vom spirituellen Pol menschlichen Daseins annehmen. Dabei hat es in Ermangelung von Kenntnissen sicherlich Irrtümer bei der Deutung von Ereignissen bis hin zu Katastrophen gegeben.

    Die deutsche Wissenschaft versuchte als erste, und das bereits seit den Zwanzigern des letzten Jahrhunderts, sich diesem Thema von materieller Seite zu nähern. Sie geriet dabei bereits damals schnell an die Grenzen der bis heute gültigen Physik, einer Physik, die vermutlicherweise noch nicht einmal bis heute das Larvenstadium verlassen hat.

    Dabei steht multidimensionaler Irrtum der Erkenntnis über die Existenz eines multidimensionalen Raumes im Weg; und es besteht der Verdacht, dass ohne die Rückgewinnung der Fähigkeit, sich spirituelle Energie erneut nutzbar zu machen, kein Fortschritt zu erzielen ist.

    „Zivilisationen“ die sich seit Jahrtausenden damit befasst haben, werden sich mit den Gesetzmäßigkeiten dieses Raumes vertraut gemacht haben. Das gestattet es ihnen, jenseits unserer primitiven Kenntnisse, mit einer „Geschwindigkeit“ in diesem Raum Positionen verändern zu können, wovon wir nur den Eindruck gewinnen, dass sie in und aus einer Parallelwelt ein- und austauchen können.

    Im Zustand des Fliegens erreichen sie dabei offenbar durch Manipulation der RaumZeit Geschwindigkeiten und Positionswechsel, die für native Bewohner der Erdoberfläche weder hinreichend erklärbar, geschweige denn realisierbar sind.

    Es ist ein kleiner aber recht logischer Schritt, den gerade wir Menschen eigentlich am besten nachvollziehen können, dass sich unter Milliarden von Zivilisationen sowohl solche, uns wohl gesonnene, und solche mit finsteren Absichten befinden. Sowohl solche, die uns unter Umständen sogar in eine kosmische Gemeinschaft zu integrieren wünschen, als auch solche, die dies unbedingt verhindern wollen, weil wir ihnen als idiotischer aber nützlicher Sklavenplanet erheblich nützlicher sind.

    Es ist gleichfalls denkbar, dass sie mit irdisch Nativen bereits seit sehr langer Zeit in Kontakt stehen und je nach Absichten Regie führen. Es gibt für mich keinen Grund, der besser erklärt, was sich auf Erden seit vermutlich sehr langen Zeiten abspielt.

    Seit der Entfesselung der Atomkraft scheint sich im multidimensionalen Gefüge etwas zu entwickeln, dass die Aufmerksamkeit außerirdischer „Zivilisationen“ derart mobilisiert, wie mutmaßlich selten zuvor. Inwieweit wir z.B. unwissender Weise im Falle eines irdischen Atomkrieges an der Zerstörung von Strukturen beteiligt sind, von denen wir nicht die geringste Ahnung haben, ist nur eine von möglichen Gründen.

    Jetzt wird’s für NichtPhysiker recht schwer:
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=pu9qb8L6u8c

    1. @Paul-Wilhelm Hermsen

      Es mag durchaus sein dass Ausserirdische hier mitmischen oder gar die Kontrolle haben, nur ist äusserst ratsam erst dann auf solche Theorien zurückzugreifen wenn es für die beobachteten Phänomene (und wir sprechen ja über Politik) keine einfachere Erklärung gibt die sich mit dem kleineren Klötzlikasten nachbauen lässt, statt mit dem ‚grossen‘.

      Ich lese Science Fiction äusserst gerne (grosser Perry Rhodan Fan). Da Leben, egal wo, immer mit Konstantem konfrontiert ist aber eben auch mit Neuem.

      In der wirklichen Welt sieht es aber so aus dass Gott ganz gezielt Grenzen gezogen hat. Zum einen um Kettenreaktionen zu vermeiden (Sozietät X verseucht ganzes Universum über die Zeit), die Zeitlimite kann nur überwunden werden für imaginierte höher dimensionale Entitäten die dann aber wieder nur äusserst begrenzte Eingriffsmöglichkeiten haben, sowohl von ihrer eigenen Natur her als auch den möglichen Werkzeugen.
      Wäre es nicht so sähe das Universum wahrscheinlich sehr anders aus.

      Was aber möglich ist, ist dass es ‚Leben‘ im Weltraum selbst gibt, darauf deuten die ‚flitzenden‘ Regenbogen schimmernden puslierenden kleinen Sphären hin die im nahen Weltraum sich gerne über Gewitterentladungszonen tummeln. Wenn ich an einem Korallenriff tauche oder im Wald spaziere macht mir diese Vorstellung überhaupt kein Problem.

      Das grösste Problem jeder Raum explorierenden Zivilisation ist die Zeit, im Falle Raumfahrender hundert tausende von Jahren, d.h. nur Zivilisationen können das erfolgreich tun welche über eine äusserst stabile (sichere) Kultur verfügen und deshalb nicht ‚teuflisch‘ sein können, denn das ist wie ich bewiesen habe für jede Zivilisation garantierter Suizid – im Gegenteil, denn das Raumfahren bringt ökonomisch absolut gar nichts deshalb werden die Amis die Letzten auf dem Mond und Mars sein.

      Was also könnte sonst ihre Motivation sein ? Eigentlich nur noch im materiellen liegend das sicherstellen des Weiterbestandes der Art (was auch bereits problematisch ist) und Kultur durch Verteilung auf mehrere Sonnensysteme mit unterschiedlich alten Sonnen. Das war es dann aber auch schon.
      Dann noch die dritte Art aus Drang nach mehr Wissen und Erfahrung, hier muss lediglich das Wissen/Kultur bewahrt werden die Art ist nicht so wichtig, könnte also auch kulturelle Weitergabe beinhalten an lokale Spezies inklsive Hybriden.
      Solch eine Kultur könnte sich prinzipiell grenzenlos ausdehnen nur noch limitiert durch die Zeit – sie wird also die vorherrschende Form sein – auch mögliche Ableger und Entartungen davon (zb. Viren zelluläre Invasion etc.). Für diese Form scheint es ja auch geschichtliche Hinweise zu geben – nur- ist ihr Projekt offensichtlich gescheitert, entgleist und sie sind weg, denn es gibt für sie keine Gründe abwesend zu sein, ganz im Gegenteil – die Wahrheit muss sich NIE verstecken !

      Falls es eine bösartige, entartete Ableger Form war, so wurde sie zweifellos vom Stamm und von Gott bekämpft – denn Satan gewinnt nie – gerade in diesen Grössenordnungen.

      Ich bin da sehr gelassen, Gott is allmächtig egal für welches Wesen, je höher es denn entwickelt ist, umso näher wird es der Wahrheit sein in der Regel. Also nur gute Nachrichten.

      Übrigens für den Menschen wird’s schwierig -der Liquordruck erhöht sich massiv bei längerem Aufenthalt im Raum (wahrscheinlich wegen fehlender Schwerkraft) was zu irreparablen Hirnschäden bei Langzeitaufenthalten (mehrere Monate) auf der ISS sorgt.

      Im Interplanetaren Raum werden Überraschungen auf die Raumfahrer warten, denn der Raum ist ganz und gar nicht leer – aber die Erdstrahlung fällt weg……Gott ist König !

      1. „Übrigens für den Menschen wird’s schwierig -der Liquordruck erhöht sich massiv bei längerem Aufenthalt im Raum (wahrscheinlich wegen fehlender Schwerkraft) was zu irreparablen Hirnschäden bei Langzeitaufenthalten (mehrere Monate) auf der ISS sorgt.“

        http://www.borderlands.de/net_pdf/NET0715S39-45.pdf

        Diese Dinger WURDEN in abgewandelter Form bereits gebaut. In D! Frage – wo sind sie geblieben? Damals gab es Testflüge, von denen im Netz Fotos existieren.
        Das oben von Ihnen erwähnte Problem wird in diesem Artikel in einem Nebensatz beseitigt.

        1. „Diese Dinger WURDEN in abgewandelter Form bereits gebaut. In D! Frage – wo sind sie geblieben?“

          Aber Herr Hermsen, das wissen Sie doch!

          Die liegen unterm südlichen Eis verborgen, oder parken auf dem Mond „auf ne Mondboulette mit Senf“ zwischen, laufen heiss, zur nahenden Errettung unseres Volkes!
          (UNSERES? …ähhh!)

          *ironie off*

          Was ich allerdings für Möglich halte, ist, daß sie – wie tausende Tonnen von Akten (Projekt Paperclip) im Nirvana (Area 51) verschwunden sind.

          Frage: Wozu dient diese Ankündigung von Trump, eine „Space-Force“ zu begründen?

          Wenn Sie dazu auch „alternative Meinungen“ hören, oder für sich zulassen möchten, empfehle ich Ihnen, einmal Peter Denk zuzuhören.
          Für mich ist das Meiste davon allerdings noch so un(be)greifbar, daß ich mich mit dem Meisten schwer tue, was da geschwurbelt wird – allerdings mache ich meinem Vornamen auch alle Ehre, denn dies war schon zu biblischen Zeiten so…
          Mit besten Grüßen
          der Ungläubige

          Anbei ein Link:
          MARS & BEYOND – Peter Denk im Gespräch mit Robert Stein (Stein Zeit.TV)
          https://www.youtube.com/watch?v=AIw_WQQIfx8

          ps: Wenn Ihnen das Video zu lang ist, dann schauen Sie sich weitere Empfehlungen an, da gibt`s auch kürzere.

    2. @Paul-Wilhelm Hermsen

      Ich schiebe das nur nach weil ich das Video erst jetzt angeschaut hatte. Das ist ja schon sehr interessant, Heim ist da wahrscheinlich auf der richtigen Fährte, Einstein & Co war da nur der Kindergarten.

      Aktivtätenströme, negative Entropie, BEINFLUSSUNG VON QUANTENZUSTÄNDEN höhere Organisationsformen.

      Das erlebe ich ja ständig und mittlerweile in Grössenordnungen die ziemlich, ziemlich gross sind.
      Lampen die flackern aber nur genau in einem ganz bestimmten Eigenzustand und vorher – nachher überhaupt nicht.

      Die wilde Katze ‚Moritz‘ die in der Halbdämmerung schlicht und einfach verschwindet und nach erheblicher Zeit (ca. 10 Minuten) am genau gleichen Ort wieder erscheint, und vieles, vieles mehr.

      Und dafür eine Theorie, ja ja das wär schon was – und ein gigantischer Sprung – davor MUSS aber die Schweinebande weg – zu gefährlich -> SIND DIE WÄCHTER AKTIV ???!

      Auch DAS würde einen eigenen Vorfall erklären, einem kleinen Unfall den ich hier aber nicht ausbreiten will, die Fantasie tut’s auch.

      Und dann waren wir ja bei Perry Rhodan, Sextadim-Antriebe, Hyperraum, Entelechie (Die Loower !!) was für ein Zufall…, entweder war Heim Perry-Fan oder die Autoren sind’s

    3. @ Paul-Wilhelm Hermsen

      Anregende Erkenntnisse.

      Was Illobrand Ludwiger im Video erklärt, korrespondiert mit „Teleportation“, wie es als Fähigkeit von Anastasia, der russischen Schamanin, erklärt (und praktiziert) wurde. Auch von einem brasilianischen Magier schon vor ca 80 Jahren der Öffentlichkeit demonstriert.

    4. Ich gehöre nicht mehr zu denen, die die Existenz von Außerirdischen für wahrscheinlich halten, auch wenn ich großer Sci-Fi-Fan bin (u. A. auch Perry Rhodan vor vielen Jahren gelesen). Jedenfalls nicht solche Außerirdischen in biologischer, der unsrigen ähnlichen Form, wie man sie aus den üblichen Sci-Fi -Szenarien kennt (z.B. Star Trek).

      Aus einem einfachen Grund: käme dieses Wissen der Wahrheit auch nur ansatzweise nahe, würde man es nicht im öffentlichen Raum erlauben, sondern mit Denkverboten belegen. Gerade in Deutschland kennen wir Beispiele, wo missliebige Meinungen mit höchst systemgefährdenden Implikationen massiv unterdrückt werden, so dass 80jährige Kreise für reine Meinungsäußerungen über Jahre in den Bau gesteckt und dort einem langsamen Siechtum überantwortet werden, während Messerstecher und Vergewaltiger mit ausreichender Pigmentierung mit Kuschelstrafen davon kommen.

      Die Idee, dass Aliens die Erde beherrschen und die Menschheit heimlich ausbeuten und lenken, wäre so weit oberhalb der Beispiele für etablierte Denkverbote, dass man die sicher nicht zulassen würde, kämen sie der Wahrheit nahe.

      Auch die ganzen Annahmen über die Beschaffenheit des Weltalls und wie lang man wohin braucht, das alles ist doch nüchtern betrachtet auf den Prüfstand zu stellen, wenn man bedenkt was für ein verlogener Haufen diejenigen sind, die uns dieses Weltbild „wissenschaftlich“ vermittelt haben. Zuvorderst natürlich die NASA und angeschlossene „Agenturen“, aber auch andere Vereine wie die Jesuiten (mit ihrem Teleskop namens LUCIFER) mischen damit. Übrigens auch Däniken soll ein Jesuitenschüler gewesen sein.

      Dass die Amis auf dem Mond waren, kann man doch aus heutiger Sicht ruhigen Gewissens vergessen, somit kennt die (heutige) Menschheit nur den erdnahen Weltraum aus eigenem Erleben (WENN ÜBERHAUPT DIES). Also was maßen wir uns daher an, über die Beschaffenheit des Alls und die Möglichkeiten seiner Bewohner Vermutungen anzustellen? N. m. M. wären hier mehrere Rollen rückwärts und eine gehörige Portion Demut angebracht.

      Für mich ist es wahrscheinlicher, dass es sich bei diesen nichtmenschlichen Einflüssen eher um Dämonen handelt, denn davon spricht im heutigen Zeitgeist kaum einer, in alten Schriften (z. B. Mahabharata) wird aber davon berichtet, auch wenn es eben heute als dummer Aberglaube primitiver Zeitzeugen abgetan wird, denn natürlich kann es sich bei Asuras, Nagas usw. ja bestenfalls um Außerirdische handeln, da die ja auch Technologie eingesetzt haben.
      Aber wieso sollen Dämonen keine Technologie haben? Laut Rudolf Steiner ist sämtliche auf dem Prinzip der Explosion und der Elektrizität basierende Technologie ahrimanischer, also satanischer Herkunft. Und was haben wir heute so?

      Oberflächlich mag die Betrachtung ET vs. Dämon wie Augenwischerei erscheinen, nach meinem Gefühl ist dies aber nicht so, denn die Entscheidung für die eine oder die andere Betrachtung zieht einen langen Rattenschwanz an Implikationen nach sich.

      Zum Beispiel an welchem Weltbild jetzt mehr dran sein mag. Alte religiöse Vorstellungen (Dämonen) oder atheistische/“wissenschaftliche“ (ETs) und welche dazugehörigen Quellen und Institutionen mehr Glaubwürdigkeit besitzen?

      Newtonsches/Einsteinsches Modell des Universums oder eben eher ein multidimensionales, wie es in den Veden (oder auch der Edda) beschrieben wird oder auch bei Burkhart Heim anklingt?

      Und nicht zuletzt eben auch die Frage, wieso sind sie hier und wieso beuten sie uns aus? Aus physikalischen/biolologischen und materiell/ressourcenbezogenen Gründen oder ganz was anderem? Z.B. um Lebensenergie oder nennen wir es Schöpfungsenergie/kraft oder göttliche Kraft abzugreifen?

      Und ganz zum Schluss die Frage, wie werden wir sie los? Mit Raumschiffen und Transformationskanonen oder auf völlig anderen Wegen, die wir bis dato vermutlich noch nicht mal erahnen. Oder eben doch eigentlich schon wissen, weil es in alten Schriften steht, einer reinen Lebensweise aus der Liebe heraus, Vegetarismus/Askese, Gewaltlosigkeit usw.

      Fragen über Fragen

      1. @ Mohnhoff

        Also ich kann mir gut vorstellen, dass wir (die Erde) ein Fliegenschiss in der Landschaft sind. Dass Gut und Böse (um den Kindern einen Namen zu geben …) da draußen „mächtig“ gegeneinander kämpfen und hin und wieder auf der Erde vorbeischauen … alles in Dimensionen von hunderttausenden von Jahren („Ortszeit“).

        Ich stelle mir Raumschiff Enterprise vor; nur spiegelverkehrt (nicht WIR erobern das Weltall, sondern sind wohl eher der eine oder andere traurige Planet auf dem die Enterprise-Besatzung sich „herunterlässt“ um den primitiven UReinwohnern zu helfen und ziemlich froh ist, wenn sie (gegen Ender der Folge) wieder zum Raumschiff gebeamt werden …).

        1. Wobei Raumschiff-Enterprise in dem Fall für das Gute stehen würde. Dazu gibt es ein Pendant (des Bösen). Kommt das Pendant auf die Erde, dann hat halt dieses „seine fünf Minuten auf der Erde“ … wobei Raumschiff und Besatzung für uns Menschen nicht zwingend „zum Greifen“ sein müssen …

      2. Um konkret auf eine Ihrer Frage im letzten Absatz zu antworten: Es gibt Menschen, die behaupten, dass die „Besatzung des bösen Raumschiffes“ (und somit die Anführer der abgrundtief bösen Eliten auf Erden) die Erde vor ein paar Jahren verlassen hat. Somit sind deren Vasallen auf Erden kopf- bzw. führerlos (was man bei genauerer Betrachtung irgendwie auch „spüren kann“).

        Die Guten sollen die Bösen „vertrieben haben“. Ob die Guten nun „da geblieben sind“ und uns helfen werden, sich in die richtige Richtung weiterzuentwickeln oder uns „verlassen haben“ und wir in weiterer Folge FREI über unser weiteres Schicksal bestimmen sollen/können, wäre eine gute Frage …

    5. @ Paul-Wilhelm Hermsen

      … Religionen sind nichts Anderes als Methoden, die bereits Jahrtausende andauernde irdische Präsenz Außerirdischer (aus eher niedrigen Beweggründen) in eine für möglichst viele Menschen (un)verständliche Form zu bringen. …

      Lieber Paul-Wilhelm Hermsen, sicher werden Sie es mir nicht übel nehmen, wenn ich nunmehr Ihre These für gewagt halte. Zumindest dürfte die Beweisführung schwierig werden. Aber wie auch immer, ich will mal versuchen, mich dem Problem von einer anderen Seite zu nähern: Mal angenommen, Sie haben mit Ihrer These recht, müsste es dann nicht so sein, dass diese Wesen sehr viel höher entwickelt sind als wir? Wie wollen Sie mit diesen Außerirdischen kommunizieren? Bedenken Sie, Sie sind höher entwickelt als ein Schimpanse, haben Sie schon mal versucht einem Schimpansen Ihre Ziele zu vermitteln oder zu erklären wer Sie sind?

      Was will ich damit sagen? Ich denke es ist völlig egal ob wir daran glauben, dass es diese Außerirdischen gibt. Wir wären darauf angewiesen, dass SIE einen Weg finden, Kontakt mit uns aufzunehmen. D.h. wir hätten ziemlich sicher die passive, nicht die aktive Rolle.

      Das hat jetzt erst mal nichts mit Herrn X zu tun, wer das auch immer sein soll. Es ist nur so, dass sich mir beim lesen dieses Treads, ohne dass ich das irgendwie verhindern kann, unwillkürlich immer wieder dasselbe, etwas beunruhigende Scenario aufdrängt: Ich stelle mir vor, wie einer dieser mächtigen, realen und irdischen Verantwortlichen diesen Tread liest und sich dabei denkt, wie schön es doch ist, dass man sich immer wieder auf das Volk verlassen kann. Solange ihr euch mit solchen Ideen auseinandersetzt, habe ich wenigstens meine Ruhe und kann ungehindert weiter meinen finsteren „Geschäften“ nachgehen.

      Vielleicht irre ich mich ja, aber der gesunde Menschenverstand ist erst mal auf meiner Seite und ich habe, solange keine überzeugenden Beweise auf dem Tisch liegen, überhaupt keine Veranlassung dem weniger zu vertrauen als Ihrer These.

      PS: Ihr verlinktes Video habe ich mir noch nicht angesehen, werde ich aber noch tun.

      1. @Verehrter Paul-Wilhelm Hermsen,

        nachdem ich ein Weilchen versucht hatte, den Ausführungen des Illobrand von Ludwiger zu folgen, kann ich bestätigen, dass wohl nur ein versierter Physiker beurteilen kann, ob das Vorgetragene Sinn macht oder nur abendfüllendes, beschäftigendes Geschwafel ist.

        Ich weiß nicht, wie das andere Dorfbewohner hier sehen, ich bin jedenfalls davon überzeugt, dass es wenig Sinn macht, etwas zu verlinken, was man selbst nicht verstanden hat. Ich muss deshalb davon ausgehen, dass Sie lieber Herr Hermsen, die Aussage dieses Vortrages verstanden haben.

        Vielleicht sind Sie dann auch bereit, all Jenen, die das nicht verstanden haben, die wichtigsten Inhalte des Vortrages, allgemein verständlich zu erläutern.

        1. @leo @manitu

          Verstand, Instinkt und Bauchgefühl sagen mir – bis auf die mathematischen Formeln, die da vorgetragen werden, habe ich persönlich das eigentlich sehr gut verstanden.

          Dieser Mann sagt, dass die bisherigen physikalischen „Gesetzmäßigkeiten“ nicht ausreichen, um zu verstehen, WAS WELTWEIT BEINAHE TÄGLICH BEOBACHTET WIRD. Die Landung außerirdischer, metallischer Flugobjekte, denen man sich teils bis auf eine Nähe von etwa 30 Metern nähern kann.

          Er erklärt, warum die gegenwärtige Physik daran scheitert und hinterfragt, ob unter Einführung weiterer Dimensionen – jenseits, vielleicht aber auch innerhalb, von Raum und Zeit – eine Erklärung möglich ist.

          Er versucht, reproduzierbare Vorgänge, die sich aus einer stofflichen interaktiven Wechselwirkung verschiedener Komponenten, z.B. Tintentropfen in einem Glas Wasser, ergeben, unter den Begriffen Aktivtätenströme, negative Entropie, BEINFLUSSUNG VON QUANTENZUSTÄNDEN (Danke an HDan!) höhere Organisationsformen erkennbar werden zu lassen und bisher weitestgehend unberücksichtigte Wechselwirkungen als eigenständige Dimensionen 5 und 6 in ein mathematisch-physikalisches Formelarium einzuführen, mit dessen Hilfe sich durchaus die Möglichkeit ergibt, so etwas zu erklären.

          Eigentlich ganz simpel. Ich bediene mich mal eines anderen Beispiels als des Tintentropfens.

          Wir sind ja zu großen Teilen von einer pyramidalen Weltordnung überzeugt, welche sich dem Bewußstein so präsentiert, wie es sich für eine ordentliche Pyramide gehört. Breite Basis unten, eine Spitze oben. Diese Pyramide hat einen sicheren, unumstößlichen Stand im dreidimensionalen Raum und unter Berücksichtigung der dort vorhandenen Schwerkraft.
          Nun bringen wir so ziemlich Alles in dieser Ordnungsstruktur unter, von Giseh bis zu den Illuminati.

          Was denn nun, wenn wir die Pyramide auf den Kopf stellen? Das macht in vielerlei Hinsicht mehr Sinn, worauf ich jetzt nicht eingehe, weil das Ganze dann sehr ausufern würde.
          Spitze unten, breite Basis oben?

          Da sagen einige, dass das nicht geht. Das sei instabil. Sie falle um.
          Die bisherige Physik behält also recht. Die Pyramide fällt um und legt sich auf die Seite.
          Immer!

          Diese Gesetzmäßigkeit, Umfallen der Pyramide, erzeugt einen energetischen Impuls, den man, um auf Illobrand Ludwiger zurück zu kommen, weniger unter dem Gesichtspunkt Makrokosmos – rieeesige Pyramide fällt um – sondern eher unter dem Gesichtpunkt Mikrokosmos – eine unbekannte bis unendliche Zahl von Pyramiden fallen um (Immer!) – betrachten sollte, womit wir uns so nach und nach einer sehr feinstofflichen Dimension, mit 1/n und n >= 4, also einer multidimensionalen Realität, nähern. Deshalb auch sein parapsychologischer Ausflug. Parapsychologische Phänomene sind, jedenfalls bisher, nicht grobstofflich zu erklären.

          Das „Gleichnis“ der auf dem Kopf stehenden Pyramide ist desweiteren dazu geeignet, die Bedeutung des Individuums (Spitze unten) für das Ganze (breite Basis oben) zu verdeutlichen. Auf jeden Fall ergibt sich bei dieser Betrachtung ein völlig neues Weltbild. Die göttliche, unendliche Breite (Basis oben) zielt auf das Individuum (Spitze unten), auf jedes Individuum. Inwieweit das Individuum allerdings erkennt, welche sagenhaften Möglichkeiten sich hieraus ergeben, ist eine ganz andere Frage.

          Viele unter uns hier im Dorf werden sich aus den unterschiedlichsten Gründen, wir haben es ja bereits gehört, weder all dies anhören, noch Herrn Illobrand Ludwiger folgen wollen.

          Dabei ist das ein höchst spannender Vortrag – mit einer ganz klaren Botschaft, über welche man sich weltweit, übrigens unabhängig von diesem Vortrag, mittlerweile ins Einvernehmen zu setzen bemüht ist.

          Es gibt nicht nur außerirdische Zivilisationen da draußen, also neben unserem Planeten, sondern vermutlich bereits seit Jahrtausenden auch hier, in und auf unserem Planeten! Und offensichtlich haben sie Wege gefunden, hier zu materialisieren, dies ohne den Umweg über einen Geburtskanal tun zu müssen. Illobrand Ludwiger beschreibt diesen Vorgang als Projektion, was nichts mit der Erforderlichkeit, Lichtgeschwindigkeit überwinden zu müssen, zu tun hat.

          Warum haben sie sich nicht für uns Menschen zu erkennen gegeben?
          KLAR!
          UND ZWAR GEFÄLLIGST SO; WIE WIR UNS DAS WÜNSCHEN!

          Nun – Sie geben sich zu erkennen, und nicht erst seit biblischen Zeiten!
          Der Mensch ist nur nicht in der Lage, dies zu verstehen.

          Er versteht ja noch nicht einmal den Sinn bzw. Unsinn von Gut und Böse.

          Vielleicht ist ja der andere Link besonders hilfreich, den ich hier erwähnt habe. Da wird davon gesprochen, dass die Begrifflichkeiten Gut und Böse für große emotionale Verwirrung sorgen. Richtig und Falsch, oder Null und Eins sind erheblich besser geeignet. Sie sind frei von jeglicher emotionaler Bewertung.

          Bitte habt einfach Verständnis, wenn ich mich jetzt hier zunächst einmal nicht mehr dazu äußere.
          Der Rahmen, den Russophilus uns hierfür gibt, ist bereits mehr als gesprengt worden. Allerdings ist das bei diesem Thema nichts Ungewöhnliches.

            1. Ein Auszug aus den Hausregeln von Russophilus:

              {„Esoterik“ – Der Mensch hat eine spirituelle Komponente und so macht es keinen Sinn, diese auszuklammern. Allerdings muss ein Bezug zum Artikel gegeben sein bzw. in nicht themengebundenen Bereichen wie z.B. „Dies und Das“ muss zumindest ein vager Themenbezug gegeben sein. Idealerweise sollten solche Kommentare erkennbar das jeweilige Thema weitergehend beleuchten, also nicht einfach so und für sich eingestellt werden, sondern als weitergehende Ergänzung zum jeweiligen Thema.

              Was hier grundsätzlich unerwünscht ist, sind eindeutig esoterische „Lichtarbeiter“, „Kristallschädel“ oder ähnliche Bereiche. Dafür gibt es andere einschlägige blogs und Foren.}

              Ich käme mit weiteren Erörterungen hierzu nicht umhin, auch diesen Bereich einmal näher zu erklären -> Kristall – oder IndigoKinder z.B.

              Auch diese und ihre Fähigkeiten wurden gegen Ende des Vortrages erwähnt, als es um die Bedeutung des Ernstnehmens gut dokumentierter parapsychologischer Phänomene ging.

              Ich kann die Notwendigkeit, Solcherlei von Seiten einer neuen Physik zu berücksichtigen, aus meiner Sicht und aus meiner gegenwertigen existentiellen Rolle heraus, nur gutheißen.

              1. Also gegen diese Regeln ist nichts einzuwenden. Darüberhinaus bin ich sicher, dass ein jedes Problem, Phänomen etc. unter Verzicht auf Esoterik erklärt werden kann.

                Wenn Sie von der Makrobiologie in die Mikrobiologie wechseln und dann immer tiefer eintauchen, landen Sie irgendwann bei der Chemie und wenn Sie noch weiter ins Detail gehen, bei der Physik. Als Arzt wissen Sie das natürlich. Was dann bleibt, ist der darüber hinaus gehende Teil der Physik, den wir nicht mehr verstehen.

                Menschen neigen schon immer dazu, wenn sie etwas nicht verstehen, in die Esoterik und ins Okkulte abzugleiten (Teufelchen, Götter und dieser ganze Quark). Aber eigentlich geht es um das Verstehen (oder nicht Verstehen), der Physik, deren Grundzüge uns offenbar nur zum Teil bekannt sind. Das hat gar nichts mit Esoterik zu tun. Aus meiner Sicht ist Esoterik eine Art Ventil, um etwas zu erklären, was man nicht versteht. Als Lösungsorientierter pragmatischer Mensch lehne ich das komplett ab.

                1. „Als Lösungsorientierter pragmatischer Mensch lehne ich das komplett ab.“

                  Das ist ihr gutes Recht und damit bewegen Sie sich in großer Nähe zum materiellen Pol des Daseins.

                  Das Erkennen oder aber Formulieren esoterischer, also grenzwissenschaftlicher, Ereignisse, geht Ihnen dabei verloren, indem Sie zugleich im Extremfall postulieren, was nicht zu erklären ist, gibt es auch nicht.

                  Eine großer Trugschluss, und zugleich ein Mittel, sich Fähigkeiten bereits zu einem Zeitpunkt nutzbar zu machen, zu welchem sie noch nicht erklärt werden könnten.

                  Illobrand Ludwiger hierzu, und ich halte ihn auch für einen recht pragmatischen Menschen:
                  „Es wird Zeit, dass man sich wieder vermehrt auf das verlässt, was man beobachtet, statt auf das, womit man sich es zu erklären versucht“.
                  Oder so ähnlich!

                  Denken Sie mal drüber nach. Sie ignorieren es nicht nur, sondern sie lehnen es komplett ab. So jedenfalls Ihr sehr klares Bekenntnis. Das ist ein recht, verzeihen Sie den Ausdruck, grobschlächtiges und nahezu militantes Verhalten. Damit lösen Sie gewiss KEINE Probleme, sondern behalten die alten.

                  Je mehr von uns genau diese Einstellung aufgeben, um so schneller schreiten wir voran.

                  1. „Am Grunde des Bechers der Erkenntnis, wartet Gott!“ (so, oder ähnlich)

                    Weiss leider nicht von wem dieser Satz ist, aber ich denke, einfacher kann man es nicht formulieren. Trifft ja auch auf vieles andere zu, wo wir „meinen“, alles zu wissen und uns auf Zahlen und menschgengemachte „Wissenschaft“ verlassen.

                  2. „Das Erkennen oder aber Formulieren esoterischer, also grenzwissenschaftlicher, Ereignisse, geht Ihnen dabei verloren, indem Sie zugleich im Extremfall postulieren, was nicht zu erklären ist, gibt es auch nicht.“

                    Nein! Damit stelle ich lediglich fest, dass man gewisse grenzwissenschaftliche Bereiche noch nicht VERSTEHT!
                    Genau da scheint das Problem vieler Wissenschaftler zu liegen, zuzugeben, dass man nicht versteht, womit ich übrigens Illobrand von Ludwiger zitiere.

                    1. @Russophilus

                      Verzeihen Sie mir, wenn ich nochmal nachfrage, Darf ich Teile Ihres Einwandes so verstehen, dass Sie, ähnlich wie ich, dem Thema Esoterik auch nicht sonderlich zugeneigt sind? Da war ich mir, zumindest bisher, nicht so sicher.

                  3. Sie widerlegen sich in Ihrem Kommentar sogar selbst, indem Sie folgendes Zitat von Illobrand bringen:

                    „Es wird Zeit, dass man sich wieder vermehrt auf das verlässt, was man beobachtet, statt auf das, womit man sich es zu erklären versucht.“

                    Sich auf das zu verlassen was man beobachtet, was meint Illobrand denn damit? Definitionsgemäß geht hier ganz klar um die klassische, aber lt. Illobrand auch, die zu erweiternden Physik und nicht um ESOTERIK! Das was man sich (vergeblich) versucht zu erklären, geht dann in Richtung Esoterik. Das gilt es lt. Illobrand zu vermeiden.

                    1. @leo

                      Da kann ich Ihnen nur zustimmen.

                      Esoterik insgesamt ist ja der Versuch Ausserweltliches, und damit meine ich nicht nur Physikalisches, sondern gerade auch den Versuch das enge Verliess der modernen (politisch, philosophisch so formattierten) materialistisch reduktionistischen ‚Welt‘ zu verlassen indem man versucht das draussen irgendwie auf persönlicher Ebene zu integrieren.

                      Das führt dann im perversesten Fall zu Yoga-Kursen für Top-Manager, also meist faktisch in der vulgären Erweiterung durch Integration von völlig sinnlosen Teilen einer extrem kompakten Lehre (kompakt deswegen weil man nicht einfach Teile herauslösen kann ohne jede Bedeutung zu zerstören welche der Gesamtlehre immanent ist).
                      Was bleibt ist einfach ein weiterer ‚Service‘-Bereich der Wirtschaft.

                      Sie bemerken korrekt, dass es darum geht das physikalische Weltbild zu erweitern und wieder eine Ganzheit herzustellen.

                      Burkhard Heim’s Theorie ist genau perfekt in der Lage genau das zu tun.
                      Faktisch führt er uns zurück zum Sphärenmodell des Mittelalters, physische, lebendige und göttliche Welt werden vereint (nicht vermengt wohlgemerkt)

                      3 physische Ebenen
                      1 zeitliche Ebene
                      1 + 3 die physische Welt
                      5. die organisatorische Ebene (X5 gennant)
                      6. die Kontroll Ebene (X6)
                      7.-8 die Informationsebenen (uns nicht direkt zugänglich in etwa die Ebene der Engel und Seelen (die es darin explizit gibt !) vergleichbar !)

                      Dröscher und Häuser erweiterten das nochmals um vier auf 12 Ebenen (Dimensionen)

                      Bei Heim besteht ein fliessender genau beschriebener Übergang hin zum Lebendigen das er aufgrund seiner philosophischen Ausbildung (natürlich neben Physik und Mathematik und, und, und) auch bestens gerüstet ausarbeiten konnte indem zb. die Evolution korrekt zu interpretieren (schon wieder ein Nobelpreis) instande war, und als Coup de Grace eine Theorie des Geistes wo GENAU der Sohn des Menschen verortet ist !!!! (nochmals ein Korb voller Nobelpreise), dieser Teil wird durch eine neue Theorie die Synometrie und als zentralem Element der Syntrix alles streng mathematisch abgesichert !!!!!!!!!!
                      Das ganze aber nicht geschlossen sondern gemäss ihrem Rang offen (da drehen keine Zahnrädchen, auf den obersten Ebenen fungieren eher Gestalten – wirklicher Einblick ist dort nur sehr beschränkt möglich !

                      Es gibt praktisch keinen Bereich auf den diese Theorie nicht allergrösste Auswirkungen haben wird.
                      Molekularbiologie, IT, Kirchen, Physik, Medizin, Technik, Neurologie (das Gehirn ist eher als eine Art Empfänger, Modulator zu sehen), das Geistige ist so wahr wie ein Würfel usw, usw.

                      Das ist DIE Theorie des 21. Jahrhunderts

                      Brutal schwere Zeiten stehen allerdings den Orks bevor – das wird in ihren Refugien dann etwa so sein wie in Mad Max !

                    2. Gut – villeicht betreiben wir Beide ja bereits Spiegelfechterei und haben es nur noch nicht gemerkt.

                      HDan gibt in seiner Zusammenfassung dem Ganzen noch einen besseren Spin und ein besseres Niveau und geht noch genauer auf die durch Ludwiger im Bezug auf Heim vorgestellte physikalische Mathematik ein.

                      Mein bescheidener Versuch scheint offenbar nicht aussgereicht zu haben.
                      😉

                      Unabhängig von dieser traurigen Erfahrung muss ich jedoch feststellen, dass wir Alle mehr miteinander gemeinsam haben, als hier Hin und Wieder infrage gestellt wurde, inkl. luzifer, kid oder gradischnik

                      Irgendwie beruhigt mich das!

                      ———————————
                      Wunschgemäß editiert. Nur mal am Rande (und nicht auf Sie spezifisch bezogen): Wenn ich etwas ausbessern soll, dann macht das *erheblich* mehr Mühe, als wenn ihr vorm Absenden einfach nochmal prüfend lest … – Russophilus

                    3. Lieber HDan, wie Sie sicher schon bemerkt haben, mag ich den Begriff Esoterik nicht besonders. Für mich ist das Wort propagandistisch verdorben, ähnlich wie Verschwörungstheoretiker o.Ä.. Lassen Sie uns lieber von der „Ausweitung der Grenzen physikalischer Gesetzmäßigkeiten“ sprechen. Das ist kein Einknicken vor der zionistischen gesteuerten Sprachverwirrung sondern praktische Anwendung von Erkenntnisgewinn. Vielleicht lässt sich da noch was besseres finden, vielleicht müssen wir sogar eine ganz neue Sprache erfinden, um der zionistischen Sinnverdrehung unserer Sprache zu entgehen.

                      Andererseits weigere ich mich, mich einer nicht allgemein verständlichen Sprache zu bedienen. Ich glaube das ist sehr wichtig, weil wir sonst eine weitere Spaltung zwischen unterschiedlich begabten oder gebildeten Bevölkerungsschichten zulassen. Das darf nicht geschehen, jeder muss mitgenommen werden. Lässt ein Konzept das nicht zu, ist es falsch. Ich bin der festen Überzeugung, dass das Verständnisproblem nicht primär damit zu tun hat, dass jemand zu dumm ist, etwas zu verstehen, sondern dass es meist nur nicht richtig erklärt wird. Ich habe das oft genug während meiner Schulzeit erlebt, da gab es Lehrer, wo ich wenig oder nichts gerafft hatte, was soweit ging, dass ich völlig abgestürzt bin, und wieder andere, wo ich zum Klassenbesten aufsteigen konnte. Das hatte mich schon vor vielen Jahren in der Auffassung bestärkt, dass die meisten Lehrer ihren Beruf verfehlt haben.

                      Um mal wieder zum Thema zurück zu kommen, natürlich könnten wir uns jetzt endlos über Sinn oder Unsinn unterschiedlicher physikalischen Theorien auseinandersetzen, die Frage ist doch, ob das für uns und alle Anderen da draußen irgend einem Mehrwert hat. Wir tun ja gerade so, als hätten wir gar keine anderen Probleme. Ist es denn gerade jetzt wirklich das dringlichste Anliegen, herauszufinden, wer Mr. X ist und ob die Aliens schon da waren oder auf Mallorca im Ballermann versackt sind? Schei* auf Mr. X, wenden wir uns lieber wieder den wirklich relevanten Problemen zu!

                      ——————————
                      Das wird Hr. X und seine Kollegen entzücken. Zumal sie in Sachen der Relevanz-Definition äusserst erfahren sind (siehe z.B. hirnlos plappernde youtube Schwätzer – die aber Millionen „subscriber“ haben = Relevanz für sehr viele).
                      Nur: NEIN, wir scheissen *nicht* aufs Thema, nur weil einige allerhand Esoterisches als übergeordnet „relevant“ finden. – Russophilus

                    4. Pardon Russophilus, das war nicht böse gemeint, sollte lediglich ein wenig der Auflockerung dienen.

                      Nichts für ungut!

        2. @ leo

          Ich habe mir das Video jetzt auch zu Ende angesehen (ohne die Physik Burkhard Heims vollständig verstanden zu haben).
          Dennoch hat sich mein Eindruck bestätigt, dass es beim „interstellaren Raumflug“ nach I. Ludwiger um die physikalischen Grundlagen der Teleportation geht.
          Wirkt ein geeigneter „Aktivitätenstrom“ auf ein physikalisches Objekt ein, so „schrumpft“ dieses für den äußeren Beobachter oder „verschwindet“ gar im Hyper-Raum, indem die physisch-räumlich-geordnete Struktur unter Freisetzung von Energie in reinen Informations-Gehalt umgewandelt wird.
          Dieses „Information-Paket“ wird im Hyper-Raum zum Zielobjekt der Reise projiziert, wo es mittels geeignetem „Aktivitätenstrom“ und verfügbarer Energie physisch-räumlich-geordnet wieder dupliziert wird.

          Als Haupt-Schwierigkeit dürfte sich später mal das Wissen um den Ziel-Ort und die dort verfügbaren Energien für die Duplikation der Reisenden und ihres „Gepäcks“herausstellen.

          Ludwigers Hinweis auf vier wissenschaftliche Studien zu UfO’s (zwei der USA, je eine der SU und Frankreichs) sollte man nicht einfach wegwischen. Er sprach davon, dass darin die Sichtung von 1.100 solcher Objekte bzw. Vorgänge ausgewertet wurde und dies als wissenschaftlich gesichert gelten kann.
          Obendrein bietet die Theorie von der sechs-dimensionalen Raumfahrt physikalisch logische Erklärungen für das, was die Menschen da bisher an „Flug-Phänomenen“ beobachteten.

          1. SEHR GUT!
            Dies beschreibt noch besser den mathematisch-naturwissenschaftlichen Teil des Vortrages ohne näher auf die Formeln selbst einzugehen. Ist aber die wohl wichtigste Essenz aus diesem genialen Vortrag.

            Übrigens wahr das teils HoneckerArtige und nüchtern vorgetragene „Genuschel“ für meine Begriffe besser geeignet, so etwas vorzutragen, als jegliche schrille Exaltiertheit.

            Danke HPB!

            1. Noch eine kurze Ergänzung zu Heim, bzw. Ludwiger.

              Deutsche Natur- und Geisteswissenschaftler, die teils geniale Ingenieurszunft und das Handwerk gehörten immer schon zur Weltspitze. Nicht nur die Schöpfung und die Pflege von SozialVermögen, was auf Basis einer wirkmächtigen Deutschen Philosophie entstanden ist.

              Gute Beobachter, wie z.B. der „Förster“ Viktor Schauberger, beileibe kein Einzelfall, nicht zu vergessen!

              Alles Werte, die im gegenwärtigen Regim auf Anweisung Zions und Konsorten bis auf das Niveau eines Saustalls herunter getrampelt werden sollen.

              Pfui Teufel!

          2. Lieber HPB, bis auf Ihren letzten Satz ist das mit riesigem Abstand die beste Erklärung zum Thema, die endlich Licht ins Dunkel bringt!

            Der logische nächste Schritt wäre dann, anhand von Experimenten diese Theorie zu beweisen. Die Frage ist dann wohl, ob das auch gewollt ist.

            Vielen Dank für diese „Erleuchtung“

            1. „Lieber HPB, bis auf Ihren letzten Satz ist das mit riesigem Abstand die beste Erklärung zum Thema, die endlich Licht ins Dunkel bringt!“

              Auf den naturwissenschaftlichen Teil bezogen stimmt das absolut!
              Das ist aber nicht allein entscheidend. Viel entscheidender ist, wie eine ignorante Masse bis heute erfolgreich verhindert, dass ihr ein geradezu die Grundfesten menschlicher Denke erschütternder Teil der Realität bekannt gemacht wird.

              Ich hege den äußerst gerechtfertigten Verdacht, dass bestimmte Einflusskreise sich dieses Wissen auch bereits realwissenschaftlich zunutze gemacht haben und sich damit um Lichtjahre von den Möglichkeiten, über welche das Nutz- und Schlachtvieh erbärmlicherweise verfügt, zu erheben imstande ist.

              In diesem Sinne sind alle Potentaten samt ihrer Agitationen Makulatur um die restliche Menschheit hinter eine beliebige Tanne zu führen, wofür z.B. das Anzetteln von Kriegen ein geradezu ideales Mittel ist. Das bombt uns nämlich zurück in die Bedeutungslosigkeit und erneuert die Notwendigkeit des Einsatzes von fossilen Elementen, um – ein Treppenwitz der besonderen Art – erst einmal wieder auf einen einigermaßen grünen Zweig zu kommen.

              Logischer lässt sich „der XFaktor“ nicht erklären.

              Für mich besteht die Sensation dieses nüchternen Vortrages darin, die Notwendigkeit einer neuen Physik und eines neuen Weltbildes erkennbar zu machen, ohne das wir nicht imstande sein dürften, die Menschheit wirklich weiter zu bringen . Und dies, weil wir ein bestimmtes Bild von einer Pyramide haben, die zwar existiert, aber eher auf den Kopf gestellt gehört

              1. @Paul-Wilhelm Hermsen

                „Das ist aber nicht allein entscheidend. Viel entscheidender ist, wie eine ignorante Masse bis heute erfolgreich verhindert, dass ihr ein geradezu die Grundfesten menschlicher Denke erschütternder Teil der Realität bekannt gemacht wird.“

                Aber genau dazu hat doch HPBs Erklärung beigetragen. Es ist doch unumgänglich, wenn die Theorien von Illobrand Verbreitung finden sollen, diese Theorien von einer möglichst breiten Masse verstanden wird. Wenn man es nicht versteht, wendet man sich ab, genau das gilt es aber doch zu verhindern.

                Ihren Verdacht, dass gewisse Kreise sich diese Erkenntnisse bereits zunutze machen oder auf dem Weg dahin sind und, aus egoistischen Gründen gar kein Interesse daran haben, dass dieses Wissen weitere Verbreitung finden, ist nachvollziehbar. Lt. Illobrand sind das aber nicht Politiker oder Regierungen (im 2. Video unten bei Minute 15:20). Gut verständliche Beiträge von Illobrand:

                Unsterblich in der 6-dimensionalen Welt…

                https://www.youtube.com/watch?v=XWyKr63T22I

                UFO-Forschung heute – Illobrand von Ludwiger im Gespräch…

                https://www.youtube.com/watch?v=VxNL_nCN-R8

                1. Schön zu sehen, dass hier im Dorf Früchte heranreifen, die nicht nur gut anzuschauen sind, sondern auch sehr gut schmecken.

                  SEHR spannende Zeiten brechen an.

                  Nur Trump ist für mich noch ein Buch mit einem ungebrochenen Siegel.
                  Und ich mag nun mal keine Bücher mit ungebrochenen Siegeln!

  19. Etwas liegt wie ein Leichentuch auf unserer Wahrnehmung. Gehe ich in die Medien, Musikindustrie (Rap), gestaltende Kunst, Tanz, dann erlebe ich eine Disneyland Kultur. Die Alten kennen noch etwas anderes, die Jungen sind wie im Trance. Das hat etwas mit Magie zu tun, wir können es auch gehirngewaschen nennen, aber es ist bösartigste Magie. Ein Zauberfluch/Spruch kann nicht mit Rationalität aufgelöst werden. Es muss mit einem Gegenzauber gelöst werden, es spielt nach anderen Regeln. Was ist der Stecker, was ist der Gegenzauber?

    1. Stubido
      Das sind alles Teile von „Magie“. Wir können es auch Techniken und Instrumente zur Manipulation nennen. Sei es positive oder negative. Es ist wie in den Sci-fi Filmen, wo die unterentwickelte Spezies aufgrund nicht vorhandener Technologiekenntnisse an „Magie“ glaubt. In diesem Falle geht es aber um „geistige Technologie“ sowie Kenntnis und tiefem Wissen.

      Fühlen Sie sich auch gut unter-halten (Unterhaltung)? Also nieder gehalten?

      Mantras, die über die Massenmedien gebetsmühlenartig ins Bewusstsein der Menschen gefüstert werden. Verstärkt durch Klänge und Rhythmen wie bei den „Sirenen“. Oder die Verdrehung und Verschwurbelung von Wörter und Sprache, die Welt und das Denken auf den Kopf gestellt. In der der Geist erstarrt und wie bei „Medusa“ nur durch einen Spiegel entlarvt, lebendig gesehen werden kann.

      Heute nennen wir es z. B. „Framing“ und machen „NLP“ Ausbildungen. Früher bei der Entstehung von Universitäten gab es scheinbar zu Beginn sogar ähnliche Studiengänge (Manipulationen), die aber von den Herrschenden schnell wieder ins dunkle gezogen wurden, damit niemand falsches die Fähigkeit erlangt und oder durchschaut…

    2. Zauber ist Zauber – Täuschung und Selbsttäuschung, Halbheit, nicht mehr
      zurück in den Geist in die Wahrheit, ganz zurück,
      und der Zauber war nicht einmal
      Dank an Manitu

    3. @Stubido

      Der Gegenzauber ist raus in die Wirklichkeit d.h. weg von den Städten in die Natur für längere Zeit begleitet von ausgebildeten Exorzisten und dort die Dämonen dann austreiben mit dem heiligsten Wasser das es gibt – der Wahrheit !
      Das ist leider ziemlich teuer, denn eine vollständige Re-Programmierung ist notwendig wenn es nachhalrtig sein soll.
      Ich höre die Hölle auch überall, absteigendes Wehklagen (Soul-dreck) bis zu reinem Höllenreigen über bösartige Rhytmik – ja DIE gibt es. Es gibt auch satanische Musik – diese wird aber erst am Ende des Zyklus gespielt für alle Sünder, DIESE kann heute nicht gespielt werden – Gott sei Dank !
      Es gibt aber schon so Snuff-RAP Geschichten aus Südamerika der dem schon recht nahe kommt – Musik für Kannibalen – wird auch hier wahrscheinlich noch kommen.

      1. @HDan,
        Teufelsaustreibung ist überhaupt nicht teuer, zumindest nicht monetär.
        LIes: Das Friedensevangelium der Essener; Hrsg: Szekely!

        Liebe Grüße

  20. — Recht —

    Eben sah ich ein Video, in dem pia klemp an einem Podium der „linken“ stehend irgendwelchen „liberalen“ Mist absonderte.

    In Italien drohen dem Miststück nun bis zu 20 Jahren Haft, weil sie für die *illegale* Einschleusung von mindestens 1000 „flüchtlingen“ mit verantwortlich ist.

    Liebe italienische Regierung und Behörden: Zieht es durch! Lasst euch nicht beirren und nicht unter Druck setzen! All die „Rettungs-“ Aktionen waren schlicht illegale kriminelle Schleuser-Aktionen. Die Besatzungen der libyschen Küstenwach-Schiffe können das solide bestätigen.

    Und auch andere, z.B. Tunesien, können bestätigen, dass die „flüchtlinge“ sich mit Zähnen und Klauen dagegen wehren in *sichere* Länder gebracht zu werden und um jeden Preis nach eu-ropa, insb. nach deutschland wollen.

    Kurz: Es geht bei der „flüchtlings-“ Hilfe schlicht um eine auf hübsch verkleidete aber hochkriminelle und massive Schleusungs-Aktion.

    Ich danke der italienischen Regierung dafür, dass sie – nicht nur im Fall klemp – der massiven Verbrechenswelle Einhalt gebietet, der bereits Abertausende eu-ropäische Menschen zum Opfer fielen.

  21. @ killerbee

    Sie sind hier wohl der Einzige, der die Vorstellung einer ausserirdischen Intelligenz am 13.8.2001, Stichwort Chilbolton-Radioteleskop, in ‚Bild und Schriftform‘ in den Geist bekommen hat.

    Dass es hier überhaupt jemanden gibt, der das mitbekam, wundert mich schon, aber dass Sie mich auch noch auf einen Flüchtigkeitsfehler betreffs des Datums hinweisen konnten…, dafür entschuldige ich mich.

    Von ‚Außerirdischen in Hindutempeln‘ war keine Rede – wer mir das unterstellte, begriff meine Ausführung nicht. Seine ‚Entrüstung‘ ist unangebracht.

    Wer meine Worte als Beleidigung auffasste, irrt ebenfalls. Es liegt mir nicht, jemanden beleidigen oder mit einem Menschen streiten zu wollen. Vielleicht sollte der ‚Kommentator‘ mal eine Psychiater konsultieren.

    Was das Ereignis des Milchwunders am 21.9.1995 betrifft: Ja, in allen Hindutempeln auf der ganzen Welt, haben Millionen Menschen, viele Millionen sogar, einschliesslich Presse und CNN, das Wunder als Zeuge erleben können, dass die Göttergestalten die ihnen dargereichte Milch bei Berührung verschwinden liessen – vor laufenden Kameras!
    Und am nächsten Tag funktionierte das Wunder dann nicht mehr. Es funktionierte nur an diesem einzigen Tag, an diesem ganz besonderen Tag…, aber wem könnte man diese ‚kosmische Wahrheit‘ vermitteln?

    Wenn das nun der Jesus gewesen wäre, oder wenigstens ein paar Heilige oder alte Propheten aus den hier üblichen Religionen, die die Milch hätten verschwinden lassen – das hätte sicher alle Gemühter Europas oder Amerikas erregt!
    Oder etwa nicht?

    Aber so war’s halt nicht und deshalb herrscht hier totale Geistesstille!
    Mich wundert das nicht, denn wie gesagt und aus Erfahrung, ‚ob von Christen-, Juden- oder Muslimglauben oder atheístisch oder sonstig geisteskrumm geprägt, alle diese Individuen befinden sich in einem Zustand der Illusion und Täuschung‘ – um nicht māyā zu sagen, was ein Fachbegriff aus dem Sanskrit ist, der hier scheinbar Anstoß erregt.

    Diese Prägung ist, grob gesagt, eine im Unterbewusstsein vorhandene Präprogrammation aus Kindheitstagen, die bei den Denkvorgängen für ein prädeterminiertes Auskommen sorgt. Alle Denkvorgänge, die in dem eingegrenzten Rahmen liegen, sind erlaubt. Alles was diesen Rahmen sprengen könnte, muss abgeleht werden – das spiegelt sich hier auch in der ‚Kritik‘ wider.

    Und machen, der wie immer auch Geprägten, geht die ‚kosmische Wahrheit‘ nicht nur auf den ‚Geist‘, sondern auch ans Ego. Auch das spiegelte sich in den ‚Kommentaren‘ wider.

    Aber weshalb Russophilus mir dann auch noch unterstellt, ..“Wenn da exotische Begriffe an zentraler Stelle verwendet werden, dann, so meine Erfahrung, geht’s nicht um Menschen sondern um Ideologie, um eine Form von Verkaufsveranstaltung oder schlicht um „ich bin schlauer als ihr!“…,
    dem kann ich, der, wie bereits gesagt, vor rund 20 Jahren seinen gesamten Besitz verschenkte und der Welt entsagte und mit 79 Jahren gerade mal so ein bescheidenes Auskommen hat, geistig nicht mehr folgen.

    Also, weshalb diese Unterstellung und der Hass auf mich, Russophilus?
    MfG

    1. 1) Ich hasse Sie ganz sicher nicht.
      2) Nur mal eins heraus gegriffen; Ja, was denn nun? Einerseits hat sogar cnn das (mit der Milch) verbreitet, andererseits aber herrscht angeblich Stille dazu.

    2. „Sie sind hier wohl der Einzige, der die Vorstellung einer ausserirdischen Intelligenz am 13.8.2001, Stichwort Chilbolton-Radioteleskop, in ‚Bild und Schriftform‘ in den Geist bekommen hat.“

      Nein!

      Mal ganz abgesehen davon, dass dies nur EIN EINZIGES, und zudem noch relativ junges bemerkenswertes Zeugnis von außerirdischer Intelligenz ist.
      Weshalb Sie jedoch das Radioteleskop erwähnen und das rechteckige GetreidefeldPiktogramm unterschlagen, eine Antwort auf das Seti-Piktogramm, der sogenannten AreciboBotschaft aus Irgendwo Mitte der 70er, ist mir schleierhaft, zumal hier ein dreisträngiger DNS-Strang dargestellt wurde. Ich nehme mal an, dass Sie davon sprechen, wenn Sie von Bild und Schrift sprechen. Wenn Sie allerdings eine Quizfrage als Einstieg in ein hoch interessantes Thema nutzen, sollten die Daten stimmen, zumal Sie wirklich, zumindest für mich, sehr interessante Thesen formulieren.
      Der Stil Ihrer QuizModeration zeigt darüber hinaus, dass Sie trotz Ihres Alters kaum Altersmilde erkennen lassen und eher wie ein Greenhorn mittleren Alters fabulieren. Dabei hätten Sie, glaube ich, noch eine Menge sehr Sinnvolles zum Thema Spiritualität beizutragen, obwohl ich die in Ihrem Stil nirgendwo ausmachen kann. Eher spüre ich da einen gewissen Grad an Verbitterung.
      Das macht aber nichts. Ich tricks hier auch ab und zu rum, um näher zu erfahren, mit welchem Gegenüber ich es denn nun zu tun habe.

    3. Das „Wunder am 11. September 2001“ ,….haben Sie das auch live erlebt?…..und glauben Sie auch dran?
      So wie Sie von sich erzählen, sollten Sie ja voller Demut sein. Aber so treten Sie jedoch keineswegs auf.

      „Laufende Kamera…… CNN…Hindutempel!
      Gehts`s noch ?? Hat der Copperfield nicht die Freiheitsstatue vor laufender Kamera verschwinden lassen? ….

      So einer empfiehlt unserem Russophilus einen Psychiater aufzusuchen

      1. Damit war wohl eher ich gemeint, nicht Russophilus. Und ja, so einen Quark als Esoterik vor der Welt zu vertreten, beleidigt mich.

        Erinnert stark and Eckhart Tolle. Ein echtes Zeitphänomen .

      2. Ich versuche es an dieser Stelle mit Bescheidenheit.

        „māyā (illusionäre Geistesverfassung) -> Diese Prägung ist, grob gesagt, eine im Unterbewusstsein vorhandene Präprogrammation aus Kindheitstagen, die bei den Denkvorgängen für ein prädeterminiertes Auskommen sorgt. Alle Denkvorgänge, die in dem eingegrenzten Rahmen liegen, sind erlaubt. Alles was diesen Rahmen sprengen könnte, muss abgeleht werden – das spiegelt sich hier auch in der ‚Kritik‘ wider.“

        Klingt für mich sehr vernünftig und lässt sich an vielerlei Umständen belegen. So z.B. aktuell, indem die Öffentlichkeit ein hohes Maß eingeengten Bewusstseins erkennen lässt, wenn es nicht nur um gewisse Themen wie z.B. außerirdischen Einfluss, sondern sozusagen um nahezu Alles geht.

        Da erstrahlt sehr schnell im Zentrum aller Diskussionen ein hohes Maß an Ignoranz, die sehr stark an Erfahrungen erinnert, die bereits Galilei oder Kepler machen mussten. In diesem Zusammenhang gibt es noch ein Phänomen. Der Überbringer einer schlechten Botschaft kriegt in der Regel als erster einen Arschtritt. Und es gibt noch ein Phänomen. Es bleibt nicht nur bei einem Arschtritt, sondern es sind derer gleich mehrere bis viele.

        Wer nach allen bisherigen Erfahrungen die bisher Ufologie genannte Beschäftigung mit diesem Thema immer noch als Schwachsinn, Science fiction oder „reif für die Klapse“ klassifiziert, trägt dazu bei, dass Insidern längst bekannte Geheimnisse auch weiterhin der Öffentlichkeit vorenthalten werden.

        Eine wahrhaft intelligente Aufgeschlossenheit sieht anders aus und ist nicht immer aber sehr häufig auch erheblich zielführender.

        Es gibt einen hohen, teils extremen, Leidensdruck unter jenen, die sich aufgrund ihrer Berufsausübung professionell mit dem Thema konfrontiert sahen, Zivil- und Militärpiloten, Astronauten, Geheimdienstmitarbeiter, Wissenschaftler und Zivilpersonen. Bis hin zu gesellschaftlicher Ächtung und dem Verlust ihrer Berufe mussten sie sich aller möglichen Angriffe erwehren oder Maulkörben ergeben. Bob Lazar ist da ein gutes Beispiel.

        Halten Sie diese Leute allesamt für Idioten?
        Sind z.B. hoch komplexe Kornkreise für Sie das Werk von „GetreideGraffitiKünstlern“, die nachts nicht schlafen können?

        Die oben genannten Personen haben ein großes Interesse daran, mal endlich mit der Illusion und den Lügen über unsere Einzigartigkeit und der Gralsmentalität unserer ach so überlegenen Wissenschaft abzuschliessen.
        Weder sind wir einzig und ganz gewiss nicht artig, noch ist die etablierte Wissenschaft über jegliche Zweifel erhaben.

        Und dann erwähnen Sie Copperfield und Kollegen?
        Es sei Ihnen ja gestattet.
        Aber nennen Sie mir einen einzigen Grund, warum ihre Auffassung ernster genommen werden sollte, als die Erfahrungen und Erlebnisse der zuvor genannten Personen?

        Ich persönlich hatte letztes Jahr in Leogang, Österreich, ein stark beeindruckendes UFOErlebnis während der BlutMondfinsternis. Will damit jedoch hier niemanden langweilen. Gott sei Dank war ich nicht der Einzige.

        Wie eingangs bereits erwähnt. Erheblich mehr Bescheidenheit stünde uns allen sehr gut zu Gesicht.

        1. Herr Hermsen
          ich habs nur kurz angelesen. Tut mir leid, aber ich opfer für diesen spinnerten Dreck keine Zeit mehr in meinem Leben.
          Für keine Form von Esoterik.
          Mir wurde schlecht, als ich Dänikens erste Außerirdischenbegegnung gelesen habe.
          Mir wurde schlecht, als Schrangs Autoschlüssel nach der Beerdigung seines Freundes nicht mehr ins Zündschloß paßten.
          Mir wird ganz anders wenn die Wahrheit mit Kameras aufgezeichnet wird, wie von Hubschraubern aus menschen abgeknallt werden und diejenigen, die das veröffentlichen verfolgt werden und im Knast sitzen.
          Das interessiert keinen, nicht wahr?
          Aber den Scheissdreck, den hier ein 79jähriger Manitu erzählt (gut gewähltes Alter, Kompliment) ….der interessiert. Jo, einer der jegliches materielles abgelegt hat vor 20 Jahren zum Jogi aufgestiegen ist,….der hat sich gerade eben mal aus dem Äther gemeldet und ein Herr Hermsen, der noch irgendwie ernst genommen werden will oder auch andere fahren hier auf die Außerirdischenscheiße ab?
          Einfach geil,….man muß euch nur einen Mr. X vorgeben und könnte euch nach Strich und Faden verarschen.
          Egal wie alt, wie die Lemminge stürzen sich alle nur auf die Eso-Scheisse
          Seid ihr eigentlich komplett durchgeknallt?

          1. Werter gradischnik,

            ich bin über Ihre Aggressivität aus der auch eine gewisse Frustration heraus klingt, doch einigermaßen erschüttert.

            Niemand hat die Ungerechtigkeiten dieser Welt (z.B: über Whistleblower zu Kriegsverbechen) infrage gestellt oder als uninteressant abgetan. Solcherlei Dinge haben wir schon hundertmal betrachtet und durchgekaut. Auch beim nächsten Fall dieser Art wird der erkenntnisgewinn kaum noch steigen. Natürlich kann man sich wieder darüber aufregen, aber eigentlich ist das nur ungesund und sonst nichts weiter.

            Der Artikel von Russophilus befasst sich doch mit der Frage (meine Interpretation) „Wozu wird der ganze Schei**dreck hier auf Erden eigentlich veranstaltet, was ist die zentrale Motivation für die da oben?“ Dabei hat er die übermenschliche Betrachtung bewusst ausgeklammert, weil zu esoterisch. Jetzt verstehe ich auch besser, wieso.

            Aber wir kommen doch an einen Punkt, wo die Beantwortung der Frage nach der Motivation derer da oben (Mr. X bzw. dessen Chefs) mit den üblichen materiellen, biologischen oder psychischen Denkansätzen nicht mehr weiter kommt.

            Es muss da also noch mehr geben. Auch zeigt die historische Entwicklung, insbesondere die zunehmende Zusammenballung von Machtstrukturen, sowie die zunehmend menschenunfreundlicheren „Haltungsgewohnheiten“ der Masse eine Tendenz auf, die eine durchgehende Planung über mehrere Jahrzehnte oder auch Jahrhunderte zumindest impliziert, wenn nicht belegt (ein zentrales Element hierbei ist die Kirche bzw. der Vatikan). Also Zeiträume, die über ein Menschenleben hinaus gehen. Somit stellt sich die berechtigte Frage, woher denn für die beteiligten Individuen die Motivation kommt, solche Planungen mit zu gestalten, wenn sie die Früchte ihrer Bemühungen nicht mehr mit erleben? Von was werden sie getrieben? Oder werden sie von jemandem gelenkt, der eine (womöglich deutlich) längere Lebensspanne hat, als die heutige menschliche?

            Wieso soll die Fragestellung nicht berechtigt sein? Dass die Erklärung Außerirdische oder sonstiger „Esokram“ vielleicht nicht in die richtige Richtung führt, mag ja sein. Wir hören sicher gern andere Vorschläge. Auch die Aussage „Mr. X gibt es nicht, sondern ….“ wäre berechtigt.

            Deswegen diskutieren wir ja hier, um uns auszutauschen. Deswegen muss aber keiner austicken.

            Gruß Mohnhoff

            1. Anmerkung: Ich werde wahrscheinlich den angesprochenen Folge-Artikel (bzw. eine Serie) doch schreiben, da es hinreichend Interesse zu geben scheint.

              Das werde ich zwar erkennbar als Christ (Jesus Anhänger, *nicht* Kirchen-Anhänger) tun, aber es wird keine missionierende Predigt sondern (ganz nebenbei) zeigen, dass man sehr wohl gläubiger Christ *und* rational denkend (inkl. skeptisch) sein kann.

              Übrigens gehört zu diesem Themenbereich mAn auch eine klare Ansage zu Ufos und zu „Körper und Geist reinigen müssen“ und anderen Ritualen. Das schon mal vorab angemerkt.

              1. @Russophilus:

                Da bin ich sehr gespannt und freue mich sehr darauf. Seitdem ich direkt (also nicht an mir selber, sondern im Bekanntenkreis) mit dem Thema Stigmatisation und Nahrungslosigkeit konfrontiert wurde (was mich in einige Krisen gestürzt hat, die erst durch einen Arztbericht überwunden wurden), bin ich mir sicher, dass da einiges im Busch ist.

                Auch trenne ich das Christentum komplett vom institutionellen Kirchenbetrieb.

                Ich denke, ich werde mich dann auch ein wenig mehr inhaltlich einbringen (können).

                Grüße
                H.

            2. @Mohnhoff

              „Also Zeiträume, die über ein Menschenleben hinaus gehen. Somit stellt sich die berechtigte Frage, woher denn für die beteiligten Individuen die Motivation kommt, solche Planungen mit zu gestalten, wenn sie die Früchte ihrer Bemühungen nicht mehr mit erleben?“

              Diese Frage lässt sich sehr einfach, sehr weltlich bedingt erklären – Kultur , sozialer Körper.
              Ein Königreich (da ja weit zurück) wenn es denn das herrlichste und grösste sein will, wird sich irgendwann mit der Zukunft über die Generationengrenze beschäftigen (eigentlich ziemlich subito -> wohin mit dem Prunk ??!) – und diese werden ja auch ’selektiert‘ die ganze Astronomie Bessesenheit zeugt ja davon – den Göttern in die Karten schauen um den Glanz auf ihr Reich zu lenken von da ist es nur ein kleines Stück zu Weitergabetechniken (z.b. Speicherung des Wissens in Symbolen) und einer Doppelstrategie – einer offiziellen und einer geheimen vielleicht sogar mehr. Dann kommen und gehen Könige, Ländereien, aber das Wissen multipliziert sich weiter – DAS IST DER PUNKT !
              Karma kann man es auch nennen, DAS steckt nicht nur in den Genen und Seelen sondern vorallem auch in allen Artefakten inkl. Schrift !!!!!!!!!

              DAS sind die Dämonen – die nur existieren durch die Gedanken und Begierden der Menschen (im weitesten universellen Sinn als spez. Grundform einer Lebensstufe im Universum) (Tier-Dämonen ausgeschlossen).
              Da braucht es keinen Herr X, das ist ganz selbstverständlich.

              Deshalb ist es ratsam beim kleinen engeren Setzkasten zu bleiben der einem viel präzisere Folgerungen erlaubt.

          2. Gute Nacht und – bleiben Sie in der Steinzeit. Für Sie ist dieser Planet IN JEDER HINSICHT die beste Wahl!

            ———————————
            Unterlassen Sie doch bitte solche persönlichen Einwertungen – Russophilus

            1. Meinen Sie mich oder „Anonymus gradischnik“?

              Naja – also, ich bitte Sie Russophilus. Welche Ausfälle an Stil und Emotionen gedenken Sie denn hier zur Routine werden zu lassen? Welche anderen Einwertungen als meine persönlichen soll ich denn hier einbringen?
              Wenn Sie mich für einen Idioten halten, können Sie mir das jedenfalls besser per Mail mitteilen!

              1. Ich weiss nicht, wieso Sie auf die, mit Verlaub wirre, Idee kommen, ich hielte Sie für einen Idioten.

                Auch sehe ich, dass man gradischniks Beitrag für grob oder persönlich beleidigend halten kann. Allerdings sehe ich auch, dass seine Äusserungen im Rahmen eines längeren Kommentars eingebettet waren und also als grobe Seitentöne wahrgenommen werden konnten, wohingegen diese Töne bei Ihrem sehr kurzen Beitrag die Hauptnote waren.

              2. mich! oder „Anonymus gradischnik“?
                Sieh an, ich denke daß eher Sie mit diesem Planeten äußerst toxisch materialistisch verhaftet sind.
                Wie wollen Sie denn jemals aus Ihrem Fleische ins „Himmelreich“ kommen? Wenn Sie Ihrem Seelenbetreuer was von Schulze Rhondorf erzählen, von Suchorows Eisbrecher, der Wehrmacht etc. ….dann wird der erstmal stutzig werden und gucken, ob es da noch ne passende Abteilung gibt, wo Sie vorab ganz sachte und vorsichtig entmaterialisiert werden können.
                Merken Sie gar nicht, wie sehr Sie an diesem Planeten hängen und wie sehr Sie das System benötigt für den Fürsten dieser Welt als wichtigen Reibungspunkt pro und auch contra.
                Mich hingegen braucht das System überhaupt nicht, da ich diesem grundsätzlich nicht gewogen bin und war.
                Darum verstehen Sie bitte wahre ich meine Anonymität, solange ich im lästigen Fleische stecke.
                Ich muß mich schon ganz schön zusamenreißen, den Willen aufzubringen, die Apparatur noch einigermaßen zu trainieren. Man weiß ja nie, was da noch kommen mag.

          3. Ich finde, Sie lieber Gradischnik und Herr Dr. Hermsen sind gar nicht so weit auseinander – ….zumindest weniger als Sie – lieber Gradischnik – annehmen !

              1. stimmt,,, hermsen ist 1,20m,
                gradischnik 1,80 m (grins)

                und wenns mal wieder aufregend wird: tiiiiief durch die hose luft holen und dann… 😉

                —————————–
                Was soll sowas? Kommt als Nächstes „Y ist dick“ und „Zhat ne Glatze“? – Russophilus

        2. @Paul-Wilhelm Hermsen

          Ich möchte hier nicht gross in diese Diskussion eintreten, wie sie sicher schon wissen stelle ich die Möglichkeiten resp. ihre Erfahrungen nicht prinzipiell in Frage. Aber man muss ja schon sehen dass der Teich von den ‚UFO-Logen‘ auch geradezu zwanghaft getrübt wird. Das fängt ja schon beim Begriff UFO an (Unidentified Flying Object), was heisst das konkret ?
          Für die Flugüberwachung und Luftwaffe ist das jeder Radarblip der nicht eindeutig einem Flugzeug zugeordnet werden kann – eine SR-71 über Nord-Korea ist also ein UFO wenn es auf dem Radar erscheint…
          Die zivile Luftüberwachung gibt ja Statistiken über solche UFOs heraus und es sind Tausende.
          Warum wird dann nicht mit einem sauberen Begriff gearbeitet Extraterestrial Flying Vehicle (EFV) ???
          Desweiteren sind 99% aller verfügbaren Bildaufzeichnungen immer in der möglichst kleinsten Auflösung (Ausnahmen die natürlich teilweise super scharfen Aufnahmen die von den Shuttle-Flügen gemacht wurden, DIESE werden aber immer sofort wieder gelöscht, da gab’s einen russischen Kosmonauten der mal eine ganze Serie auf YT stellte, alles weg – natürlich).
          Also arbeiten die UFOlogen ganz bewusst im Gärtchen dass ihnen zugestanden wird – als Haufen von Spinnern (das ist die ‚politische‘ Funktion) um so das Thema im Mainstream zu verankern, clever gemacht.
          DASS dieser Sachverhalt in keiner Art und Weise von den ‚Koryphäen‘ der Ufologie je in der Tiefe angesprochen spricht dabei Bände.

          1. Werter HDan,

            der gedankliche Sprung von „Unbekanntes Flugobjekt“ zu „Außerirdisches Flugobjekt“ beinhaltet die Mutmaßung, dass alles, was unbekannt ist, automatisch außerirdischen Ursprungs sein muss.

            Dies ist meiner Ansicht nach zu weit gehüpft. Es besteht ja auch die Möglichkeit rein irdischer Geheimtechnologie. Auch dies ist wiederum ein Thema, was im Mainstream weit weniger populär behandelt wird, als die zahllosen Publikationen über angebliche Außerirdische. Was wiederum ein Indiz dafür sein mag, dass daran mehr dran sein könnte, als den Thesen, die man zwar mit dem Stigma des Aluhutträgers belegt, ansonsten aber zumindest in punkto Quantität weitestgehend ungefiltert in die Öffentlichkeit entlässt.

            Ich komme immer wieder und häufiger zu der Erkenntnis, dass das, was die Öffentlichkeit glaubt, immer am ehesten falsch ist. Diese Beobachtung zieht sich durch alle Ebenen. Von „Milch ist gesund“ über „Putin ist der Böse“, „CO2 ist ein Klimakiller“, „FCKWs haben das Ozonloch verursacht“, „der Euro ist gut für Europa und besonders für Deutschland“ bis hin zu „UFOs gibt es nicht“ oder eben „Wenn es sie gibt, dann sind sie außerirdischen Ursprungs“.

            Natürlich ist das nur ein sehr weiches Indiz, aber es lässt sich im Falle der UFO-Frage damit unterfüttern, dass es sehr wohl, ich nenne es mal Erklärungsmodelle, für den irdischen Ursprung exotischer Fluggeräte gibt, z.B. den Vimanas aus alten vedischen Schriften, sowie Versuche verschiedener Seiten, diese Technologie in der heutigen Zeit wieder zu gewinnen.

            Ich selbst habe keine eigenen UFO-Erfahrungen gemacht, kenne aber jemanden, der eins gesehen haben will und ich vertraue diesem Menschen und seinem Urteil.

            Gruß Mohnhoff

            1. @Mohnhoff

              Das sehen Sie richtig es war mir beim Schreiben eigentlich schon klar dass das auch nicht sauber ist, es ging mir ja auch letztlich um etwas anderes, nämlich dass eben gerade diese Kategorisierung NICHT gemacht wird um gezielt damit einem politischen Kalkül platz zu machen, dass dies innerhalb der ‚UFO-Gemeinde‘ nicht thematisiert wird, deutet daraufhin dass diese Gemeinde selbst keinerlei Interesse daran hat dies zu ändern, was dann weitere Fragen aufwirft im Hinblick auf eben der Funktion.

              Eine Gesellschaftsform die auf Lüge gegründet ist, wird eben gerade diese letztendlich die Form selber indem Sinne dass ein Irrenhaus entsteht wo eigentlich alles Lüge wird – das verlustig gehen überhaupt wahr und falsch voneinander zu trennen – was bleibt ist das Recht des Stärkeren in seiner krudesten direkten Form – die absolute Tyrannei – einhergehend mit totaler Idiotisierung.

    4. “Vielleicht sollte der ‚Kommentator‘ mal eine Psychiater konsultieren.”

      Wohl mal wieder ein Fall von Projektion. Mehr gibt es zu ihren luziden Selbstbetrachtungen nicht zu schreiben.

  22. Netzfund von https://halle-leaks.de/WcT8
    „Das war sowas von klar, dass die linksversifften FB-Zensoren den Post löschen. Deswegen habe ich ihn SOFORT als ich ihn gelesen habe, auf Archive gespeichert: HIER: http://archive.is/AwYZ1 ist er komplett noch lesbar. TEILEN!“

    Der Bericht ist wirklich erschütternd.
    Einerseits muss man den Mut der Verfolger bewundern, anderseits meine ich, wenn es mein Mädchen getroffen hätte, der Täter von Glück reden könnte, dass nur die Polizei kommt..

    1. Danke!

      Übrigens ich sowas auch hier bei uns veröffentlichen.

      Randanmerkung: Früher brauchte man Ausweis-Papiere um *IN* ein Land zu kommen. Heute braucht man sie (angeblich), um einen vergewaltigenden Neger wieder *raus* zu werfen. Denn genau das war die Ausrede der Behörden, warum das Dreckvieh überhaupt noch hier war: Man könne ihn mangels Ausweis-Papieren nicht zurück schicken.

      Was für eine ABARTIGE PERVERSION des Rechts!

      1. Che,
        auch von mir Dank fürs finden, archivieren und einstellen!
        Führ war erschütternd und hautnahe beschrieben von der guten Nicky, und mutig und tapfer von ihr, die Suche nach dem Scheisshaufen zu organisieren, und mitzuhelfen diese abartige Missgeburt festzunehmen,Bravo!

        Diese schwarzen Mistviecher haben auch nicht ein Quentchen an humanistischer Erziehung genossen, und können ihre Schwänze um nichts in der Welt in der Hose lassen, egal ob Menschen dafür sterben müssen!
        http://www.pi-news.net/2019/06/schwarzer-ermordet-20-jaehrige-deutsche-in-holland/
        Leonore war aus Görlitz in Sachsen.

      2. das ist kein recht, das ist eine verbogene leitlinie, auf die zum ende hin geschissen und dann noch dem bürger ins gesicht geschlagen wird.
        als normaler bürger must du dich fürs amt bis auf die hämorriden ausziehen und über den darm bis zu den mandeln durchleuchten lassen und alles 5 mal belegen.aber unsere mit glücksbärchen beworfenen mitbürger bekommen alles , obwohl sie ihren ausweis, ihre ehefrau und kinder vor der grenze begraben haben.
        die wahrscheinlichkeit, daß es sich um einen salafisten handelt, tendiert statistisch gesehen gegen 80%.

    2. Ich habe den Bericht auf archive.is gelesen und muss gestehen, dass mich die beschriebenen Ereignisse zutiefst berührt haben. Ich mag gar nicht darüber nachdenken, dass so eine Kreatur in unserem Land durch regierungsnahe, konspirative Kräfte unterstützt werden könnte oder wird.

      Die Domain archive.is kannte ich bisher nicht und bin Ihnen äußerst dankbar, diese hier bekannt gemacht zu haben. Das ist tatsächlich ein wichtiges Tool, um unbequeme Wahrheiten vor der Zensur zu bewahren.

      Dem Bericht folgend haben sich die lokale Polizeikräfte gemäß ihrem verfassungsmäßigen Auftrag verhalten, was in diesem Land, bezüglich des Umganges mit sogenannten „Flüchtlingen“, beinahe eine Überaschung ist.

  23. Ungeachtet der hier laufenden Diskussion geht die Realpolitik weiter.

    Während Trump weiter an der Zerstörung der Transatlantikbrücke arbeitet…

    https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20190613325229266-usa-erdgas-lng-polen-lieferung/

    …gab es im Golf von Oman offenbar einen spannungsverschärfenden Zwischenfall…

    „Die Spannungen im Nahen Osten sind nach einem zweiten Zwischenfall mit Tankschiffen entlang des weltweit wichtigsten Öl-Transits wieder am Siedepunkt angelangt.

    Was ist passiert?

    Zwei Öltanker wurden bei einem Angriff in der Straße von Hormuz getroffen, etwa 70 Seemeilen vom Hafen der Vereinigten Arabischen Emirate in Fujairah und etwa 14 Seemeilen vor der iranischen Küste.“

    Über die Auswirkungen des Angriffs gibt es widersprüchliche Berichte. Während die staatliche IRNA des Iran berichtete, dass die Front Altair, die 75.000 Tonnen Naphtha beförderte, gesunken war, gab es gegenteilige Berichte, wonach das Schiff lediglich über der Wasserlinie beschädigt wurde und die 23 Besatzungsmitglieder in Sicherheit seien…

    https://sputniknews.com/middleeast/201906131075846588-suspected-oil-tanker-attack-what-we-know-so-far/

    Mein erster Gedanke: False flag, um den US-Rüstungsumsatz zu befeuern! Für alle die das nicht wissen, damit verteidigt Trump seine Position gegenüber dem DeepState. Je besser die Geschäfte laufen, um so schwieriger ist es Trump anzugreifen.

    1. Offenbar lag ich mit meiner Annahme richtig…

      Todenhöfer zu Tankerzwischenfall: „Für wie blöd hält die US-Regierung die Welt?“

      Die USA werfen dem Iran vor, für die mutmaßlichen Angriffe auf zwei Tanker im Golf von Oman verantwortlich zu sein und legen ein Video als Beweis vor. Der Iran streitet eine Beteiligung ab und spricht von haltlosen Vorwürfen. Nahostkenner Jürgen Todenhöfer vermutet hinter den Vorwürfen den „ältesten und miesesten Trick aller Kriegstreiber“.

      https://de.sputniknews.com/politik/20190614325235562-oeltanker-vorfall-golf-oman-todenhoefer/

      1. TATSACHE ist vielmehr, dass der Iran mindestens eine Besatzung *gerettet* hat. Das ist u.a. durch Stellungnahmen von u.a. 11 russischen Besatzungsmitgliedern belegt. Diese bedanken sich herzlich für die schnell geleistete Hilfe sowie ausdrücklich für die ausgesprochene Freundlichkeit und die gute medizinische Betreuung durch iranische Kräfte.

        Es ist weit mehr als nur ein (1) Seemann, aber selbst die Aussage eines einzigen russischen Seemanns wiegt weit, weit mehr als das verlogene Gedröhne sämtlicher und aller ami median zusammen.

      2. wedeln diesmal nicht mit antrax, sondern mit resten von torpedos die trump eigenhändig zusammen mit bolton vom meeresgrund fischte.

  24. Zuerst wie immer ein grosses Dankeschön an Russophilus.

    Ein ehrliches Dankeschön.
    Manche „Dankeschön“ werden ohne Anstand und Ehrlichkeit in die Gegend gesagt. Wenn ich ein „Danke“ nicht ehrlich meine, sage ich es nicht. Wenn ich es nicht wirklich und ehrlich empfinde sage ich nicht „Mein Beileid !“. Floskeln haben meiner Ansicht nach keinen Wert. Viele Empfänger übersehen den ehrlichen und wahrhaftigen Wert einer Äusserung heutzutage sehr häufig. Wenn ich zu R „Danke“ sage, meine ich das auch so ! Andernfalls würde ich sagen „Schön zu hören/wissen“. Ein intelligenter Zuhörer erkennt diese kleinen Nuancen , wenn sie oder er weiss von wem diese „Anmerkungen“ kommen.

    Danke Russophilus. Vielen Dank.
    Und ein DANKE an alle Kommentatoren.

    Wass sehe ich derzeit:

    1. Zersetzung der/aller traditionellen gesellschaftlichen Werte im gesamten sogenannten „Westen“.

    2. Beginn der Zersetzung naturgegebener Gesetzmässigkeiten. Fauna und Flora werden geschändet. Monokulturen und industrielle Viehzucht. Die Gurke muss „diese“ Krümmung haben und die Banane „diese“. Die Allgemeinheit lächelt über solch winzige Vorgänge und nimmt Sie nicht ernst. Politischer Ulk in der heutigen Spass- und FunGesellschaft. Allerdings werden diese Dinge umgesetzt und finden Eingang in die gängige Gesetzgebung. So zumindest aktuell im „Westen“.

    3. Die Gesellschaft jenseits von 49 Jahren ist komplett unerheblich. Uninteressant für Wirtschaft und Politik. Ein Ärgernis für die jugendliche Gesellschaft. Ein Konflikt zwischen Jung und Alt wird etabliert. So zumindest aktuell im „Westen“.

    Was „denke“ ich aktuell:

    1. Ein menschliches Leben mit seinem Intellekt macht nur und einzig Sinn, wenn es einen Gott gibt.
    Weswegen lernen, studieren, stumpf jahrzehntelang arbeiten, Rente und dann irgendwann sterben, wenn ich doch einfach mit 18 einen Bankraub begehen kann, ein paar Jahre prächtig „leben“ könnte und mit Beginn meiner abnehmenden Vitalität, mit 35 zB, dem irdischen entsage. 35 Jahre gut gelebt, statt 70 Jahre „anerkannt“ und wohlgelitten durch eine oberflächliche Gesellschaft der falschen Werte hingelebt und die restlichen 10+x Jahre dahingestorben. Wer so gelebt hat darf doch auf NICHTS stolz sein. Sie oder Er hat nichts erreicht in ihrem/seinem Leben ! Sie/Er hat Abitur und studiert. Ein Haus und 2 Eigentumswohnungen. An einem regnerischen Dienstag morgen gegen 08:00 uhr von einer Strassenbahn überfahren. Und dann hauchst Du Dein Leben aus und bist stolz auf Dein konformes Leben ? Und hast Dir verwehrt Spass zu haben und Liebe zu machen um einen konformen Weg X zu folgen ? Und Frau/Herr Y steht in Deiner Nähe, schaut Dir beim Sterben in die Augen und sieht Dein Dahingehen und sagt sich „Merde. Nun komme ich zu spät zur Arbeit. Frau/Herr X wird schimpfen. Und nach der Arbeit bei AKLI 500g Hackfleisch holen. Ist im Angebot.“.

    2. Ich glaube nicht an den Urknall. Ich glaube Herrn Lesch kein einziges Wort.

    3. Ich glaube nicht an die Evolution im Sinne der heutigen Definitionen. Spezialisierung im Sinne Darwins ja. Aber Evolution vom Affen zum Menschen, vom Frosch zum Elefanten, von der Made zum Pfau ? Nein. Glaube ich nicht. Tut mir leid. Ich glaube an die Einflüsse durch die Umwelt. Mit anderer Schwerkraft, anderen klimatischen Bedingungen und Zusammensetzung der Atmosphäre wäre ein Huhn vielleicht 3 meter gross und würde in Flüssen kleine Blauwale jagen.
    Mein Denken. Gott hat „gewürfelt“ und ein bestimmten Pool an Leben in den Raum geworfen. Dieser Pool an Grundsubstanzen/dieses „Leben“ formt sich jeweils neu oder auch anders nach den jeweiligen Umgebungsbedingungen.

    Mein Glauben:

    1. Erkenntnis und Wahrheit sind immer simpel und einfach.

    Ich habe etliche Jahre darüber gegrübelt und mich gefragt weswegen die aktuelle Welt so ist wie Sie ist.Danke für diese fundamentale Erkenntnis an unseren Dorfpolizisten und alle aktuellen und ehemaligen Kommentatoren. Die aktuellen Kommentare von User Manitu haben meine Ansicht dahingehend noch einmal verfestigt. Ich möchte den Weg UNSERES Dorfes gehen. Gemeinsam Erkenntnis gewinnen. Nicht in einem hohen Alter auf andere Menschen hinabblicken . Entschuldigung an den User Manitu. Eventuell tue ich Dir Unrecht. ( Der Hinweis unseres Dorfpolizisten auf schön klingende Fremdbegriffe war ein prompter Augenöffner zur Wertung Deiner Beiträge ! ) Ich finde es ganz einfach toll hier im Dorf neues Wissen zu erlangen. Simpel. Möglichst einfach.
    Ohne Begriffe aus Beiträgen *googeln* zu müssen um dann zu sagen *welch ein toller hecht. dem muss man ja alles glauben. der verwendet den begriff xyz. und nennt sich daher vollkommen zurecht „pobacke“ oder gar „yogi“*

    2. An Ihren Taten sollt Ihr Sie erkennen.

    Eine so simple Regel !
    Und doch übersieht man diese Regel leider zu häufig. Gehört habe ich diese Regel schon mein ganzes Leben lang an diversen Orten. Aber es drang nicht vor in mein Wissen. Mein Wissen, Denken und Gewissen war vereinnahmt von irrelevanten Oberflächlichkeiten. Konsum. Den neuesten Turnschuhen. Ob meine Fussballmannschaft gewinnt und was Michelle Pfeiifer und Heidi Klum aktuell so machen.

    Unser Dorfpolizist, Analitik und unser Dorf haben dahingehend meine Sinne geschärft und diese simple Regel in meinem Wissen verankert. Dankeschön dafür an Beide und unser Dorf.

    Auch könnte ich hier noch sicherlich mehr schreiben. Von noch mehr Erkenntnissen berichten. Aber hier an dieser Stelle soll es gut sein. Ich hoffe ich habe keinen der werten Mitlesenden gelangweilt.

    Werter Russophilus. Sollte mein Beitrag nichts zur Diskussion beitragen bzw diese verfälschen dann bitte ignorieren Sie meinen Post und behalten Ihn für sich. Ich musste mir das ganz einfach einmal von der Seele schreiben und in die Welt werfen. Entschuldigung falls ich beim Gegenlesen Ihre Zeit gestohlen habe.

    1. Aber nein! Ich freue mich.

      Oft schon habe ich erklärt, was „helfen“ ist. Beim Helfen hat A den Entschluss, den Willen, ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Und er müht sich auch, so gut er kann aber es reichen die Resourcen nicht bzw. es wäre erheblich weniger mühsam mit mehr Resourcen.
      Nehmen wir als Beispiel die alte Frau, die einen Kasten Wasser in den zweiten Stock schleppen „muss“. Sie will und sie scheut nicht die Mühe, aber das Alter … also steckt sie im Erdgeschoss 5 Flaschen in eine Tasche und schleppt sie nach oben und dann die anderen 5.

      Helfen ist, wenn nun B das sieht und eigene Resourcen zur Verfügung stellt bzw. beiträgt, damit A sich nicht so mühen muss. In unserem Beispiel könnte B der kräftige 16-jährige Nachbarsjunge sein, der das mal gesehen hat und nun herauskommt und freundlich sagt „Lassen Sie die Flaschen mal im Kasten, Fr. A. Ich trag Ihnen den nach oben. Ist ein Kinderspiel für mich und dient mir als Training“.

      Ich möchte helfen und zwar bei dem „schweren Sack voller Steine“, den ein jeder Mensch zu schleppen hat, beim Erkennen und Lernen und beim Suchen nach der Wahrheit (und mithin Gott). Und auch den vielen auf irgendeinem Boot da draussen auf dem nebligen Meer treibenden möchte ich helfen.

      Wenn mir das gelingt und mehr noch, wenn sich da auch noch eine große Gruppe, ein ganzes Dorf zusammen findet (und auch viele öfter mal kommen, um den Gesprächen am Stammtisch zuzuhören), dann ist mir das eine große Freude.

      Ich danke Ihnen herzlich, Vidga! Und ich freue mich jeden Tag über unser Dorf, das so manchem Sturm standgehalten hat und gedeiht und Früchte trägt.

    2. @vidga

      Ich könnte mich ohne grosse Probleme hinter ihre Zusammenfassung stellen – aber es ist ja Ihre.

      An prominenter Stelle:
      “ Ich glaube nicht an den Urknall. Ich glaube Herrn Lesch kein einziges Wort.“

      Da hat’s mich verhauen !!! Lesch DIE moderne Inkarnation des post modernen westlichen Bildungsbürgertums.

      Seit ich Lesch gesehen habe (den ich mal gut fand, zu Zeiten als er im Rahmen der Space-Nights ab und an noch Interessantes (für mich DAMALS) von sich gab, HALLT da ein Satz UNUNTERBROCHEN und ewig durch mein Hirn:

      „Die Sonne – für Physiker (wie Lesch) – ein ganz, ganz und gar simpler Himmelskörper“

      Man sollte ihm diesen Satz auf alle Ewigkeit um die Fresse schmieren – diesem Popanz – vonwegen simpel – faktisch wissen die beinahe gar nicht was da abläuft, Neutrino Bilanzen stimmen nicht, Energietansport, und, und, und von Pulsaren und Weissen Zwergen wollen wir gar nicht reden – gaaannz, gaaanz simpel.

      Lesch (der mumifiziert ja lebendig) glotzen und wissen was NICHT stimmt.

    3. @ vidga
      13. Juni 2019 um 22:06 Uhr

      In der Regel lese ich hier (wie sicherlich viele) generell mit stiller Freude mit. Für Ihren Kommentar möchte ich mich aber mal ausdrücklich bedanken! Ihre derzeitge Sicht auf die Dinge teile ich in großer Nähe. Speziell auch die Ausführungen zu unserem Dorf, also auch von mir ein Danke in die wertvolle Runde.

      Was ich möchte?
      Ich möchte besser werden. Ein besserer Mensch, als gestern.

    4. @ vidga

      gut geschrieben, aber du sagst es selbst: du glaubst.
      warum soll evolution so wie von darwin beschrieben nicht stattgefunden haben? das schließt doch einen schöpfer nicht aus.

      angenommen, gott hat die welt in 7 tagen erschaffen,wie geschrieben, wer sagt denn, daß es unserer zeiteinteilung entspricht. wenn nämlich die welt damals nicht in rotation stand, könnte ein tag auch theoretisch 500k jahre gedauert haben.genau wie andere angaben in der bibel darauf hinweisen, „für gott sind tausend jahre wie ein tag, ein tag wie tausend jahre.“

      wie dem auch sei mit gewissen zeitangaben, so läßt das trotzdem den schluß zu, gott steht ausserhalb von zeit, und somit auch raum.

      und wer sagt denn ob gott jung oder alt war ? als er die welt schuf war er da schon erwachsen, oder hatte er noch unter spieltrieb zu leiden.?
      wenn der spieltrieb zutrifft, vielleicht hat er das ganze was er da in die welt gesetzt hat erst mal so vor sich hinplätschern lassen, um zu schaun, was wird denn da draus.was gut war hat er übernommen, was schlecht war, aussortiert.
      wohingegen damit auch nicht auf gut oder schlecht in unserem sinne rückschließen lässt.
      ich hab an ihrem postings nichts auszusetzen, wollte aber mal aufzeigen, daß es ein sowohl als auch in allen überlegungen mit einzubeziehen gilt, und die erkenntnis, wir wissen nichts , macht nichts.
      auch hatte gott gesagt, laut bibel: seiet fruchtbar und mehret euch!
      da stand nix von und ackert bis die schwarte kracht, geköpft wird wer bei der arbeit lacht.
      ich bin 58, und ich sehe klar und deutlich im rückblick: spaß hätte im leben doch sehr viel größer geschrieben werden müssen.

      1. @ potzblitz

        Für den 7-Tages-Erschaffungs-Zyklus der Welt kann man verschiedene Betrachtungs-Ebenen heranziehen.
        In der mesopotamischen Götterwelt herrschte die Vorstellung, dass bestimmte Planeten göttliche Macht verkörpern. Bei solcher Betrachtung konnte „Erschaffung der Welt“ nur die Umgestaltung der Erde meinen.
        Das wiederum fußte auf den Überlieferungen früherer Beobachtungen, die von mächtigen Auswirkungen solcher Himmelskörper auf die Erde zeugten. Auswirkungen, die z. B. die Veränderung der Erdrotation und den Umlauf um die Sonne betrafen.

        Es liegt also nahe, die sieben Tage als das zu nehmen, was sie sind oder waren. Sieben Tage des damaligen Kalenders, in denen die Erde „umgestülpt“ wurde und gänzlich neue Lebens-Verhältnisse entstanden. Mit der Annäherung des „Gottes“ begann wohl seine Gravitation immer stärker auf die Erde einzuwirken und mit wachsender Entfernung wieder abzunehmen. Etwa drei Tage, in denen die Fremdeinwirkung stark genug war, die Rotation des Erdmantels abzubremsen, einen Tag fast vollständiger Fixierung des Erdmantels auf den „Gott“ und dann wieder drei Tage der Rotations-Beschleunigung.

        Herbert Gabriel unternahm die astrophysikalische Berechnung, mit welcher Masse, welcher Bewegungsrichtung und welcher Entfernung jener „Gott“ an der Erde vorbei gezogen sein muss, um genau diese Kräfte zu bewirken.
        Alte Schriften zeugen von einem gefährlichen kosmischen Herumtreiber, der „Haare“ (aus der Ferne gesehen) hatte, also typische Anzeichen für Kometen-Schweife.

        1. HPB
          Zum Thema „7 Tage“ – Zusammenhang???:
          Es gibt ja (laut Veden) auch 7 Formen der Materie die sich in Qualität und Eigenschaften unterscheiden… Oktaven haben 7 Noten und das weiße Licht lässt sich in 7 Farben zerlegen. In Bezug auf den Menschen spricht man auch von 7 „materiellen Körpern“ – einen physischen und 6 Körper der Wesenheit.

          Wobei gesagt wird, das die Zahl „7“ keine mystische Bedeutung habe, sondern das dies als eine natürliche „Qualitätstruktur“ des Universums beschrieben wird.

          1. @ Wu Ming

            Richtig.
            Hildegard von Bingen sprach auch von sieben Engel-Reigen und meinte, dass die Menschheit der gottgewollte Achte dieser Reigen sei.

  25. @Russophilus
    1) Ich hasse Sie ganz sicher nicht.
    2) Nur mal eins heraus gegriffen; Ja, was denn nun? Einerseits hat sogar cnn das (mit der Milch) verbreitet, andererseits aber herrscht angeblich Stille dazu.

    Zu 1) Ihre Worte haben eine beruhigende Wirkung, danke.
    Zu 2) Von Ihnen hätte ich diese Frage zwar nicht erwartet, aber das ist ja egal.
    Hier die Antwort:
    Nach kurzem Rummel vergaßen die Medien das Phänomen des ‚Milchwunders‘ ganz schnell wieder. Weshalb?
    Sie wollten von einem Milchwunder plötzlich ’nichts mehr wissen‘, denn sie gelangten zum geistigen Kernpunkt des Ereignisses – und das ist dieser: Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung für dieses Phänomen gab, läge ein Ereignis vor, DAS DAS VON WISSENSCHAFT UND ESTABLISHMENT PROKLAMIERTE WELTBILD SCHLICHT ÜBER DEN HAUFEN WIRFT.

    Es sollte nun mindestens überall klingeln…

    Zu ‚gradischniks-Diskussionsbeitrag‘ bzw. seiner Selbstdarstellung
    “Das „Wunder am 11. September 2001“ ,….haben Sie das auch live erlebt?…..und glauben Sie auch dran?
    So wie Sie von sich erzählen, sollten Sie ja voller Demut sein. Aber so treten Sie jedoch keineswegs auf.
    „Laufende Kamera…… CNN…Hindutempel!
    Gehts`s noch ?? Hat der Copperfield nicht die Freiheitsstatue vor laufender Kamera verschwinden lassen? ….
    So einer empfiehlt unserem Russophilus einen Psychiater aufzusuchen.“

    Hier meine Antwort
    Nicht 11. September (auch 9/11-geschädigt?), sondern 21. September 2001.

    Ja, ich hab’s miterlebt und weiss wovon ich rede – im Gegesatz zu Ihnen. Danach war ich auch noch fast ein Jahr mit der Sache beschäftigt.

    Ich glaube überhaupt nichts und bin auch nicht irgendeines Glaubens, weder westlicher noch östlicher Art, weder überirdischer noch unterirdischer – im Unterschied…

    Ich bin das, was man mit Ihrem Verständnis als Mönch bezeichnet. Mein Tag beginnt (meist) um 4:00 Uhr morgens mit ‚Andacht‘ – um nicht Meditation zu sagen, was hier sicher nicht gern gehört wird.

    Ja, CNN war in dem kalifornien Hindu-Tempel. Ob das eine life-Sendung war, kann ich heute nicht mehr sagen, Aber es stand auch in europäischen Zeitungen, u.a. in der Zürcher Zeitung, Ausgabe vom 23.9. 1995, Artikel von Bernhard Imhasley, dem ZZ-Indienkorrespondet:
    „Wir trauten unseren Augen nicht, wie von einem unsichtbaren Strohhalm aufgesogen, leerten sich die Löffel bis zum letzten Tropfen. Dasselbe geschah, als auch uns jemand Milch gab und wir zunächst Ganeshas Stoßzähne, dann die Schnauze von Nandi und schließlich das Kinn der Krishna-Statue vorsichtig in die Milch tauchten. Der Spiegel der Flüssigkeit sank, bis der Löffel leer war, obwohl wir genau darauf achteten, daß nichts verschüttet wurde.“

    Mit der Frage “Geht’s noch?“ zu .. “Laufende Kamera…… CNN…Hindutempel!“ und der herablassenden Art mit einem absolut NICHTS dahinter, vertun Sie nicht nur ihren restlichen Geist…
    Wie gesagt, wenn die Jesusfigur das fertiggebracht hätte…

    Nee, ich habe ‚unserem Russophilus‘ das nicht geraten und ich frage mich, wem der ‚gradischnik-Diskussionsbeitrag‘ wohl von Nutzen war.

    Vielleicht sollte der Hausherr manche Gäste denn doch mal zur Ordnung rufen – seine Glaubensbrüder mit eingeschlossen.
    Mit Rüpeln kommt keine Diskussion zustande.

    @Paul-Wilhelm Hermsen
    Herr Hermsen, ich sprach von einer sich bildlich vorstellenden ‚ausserirdischen Intelligenz‘ – und das Bild fand sich am 13.8.2001 in dem Kornfeld vor dem Chilbolten-Radioteleskop.

    Die bildliche Antwort auf die Arecibo-Botschaft, die Sie erwähnen, erschien erst sechs Tage später, am 19.8., in dem gleichen Feld und in unmittelbarer Nachbarschaft zum ersteren Bild.

    Darf man hier Bildmaterial einschieben? Das würde sicher dem Verständnis dienen.

    Im Übrigen freue ich mich, Sie als ‚Mitwisser‘ begrüssen zu dürfen.

    Machen Sie das Auditorium hier doch mal mit dem spannensten Tatsachenbericht der ‚SETI-Forschungs-Geschichte‘ bekannt – und vor allem, nach was diese angeblichen Forschen in Wahrheit suchen!
    Wenn Sie Informationen brauchen, kann ich behilflich sein, denn ich war einige Zeit in der Sache tätig.

    Und so ganz nebenher und allgemein gesagt:
    Von UFO’s habe ich nicht gesprochen!
    Man möge ‚ausserirdische Intelligenz‘ und die UFO-Thematik bitte auseinander halten, denn das können ganz verschiedene Dinge sein.

    @Anderer Hans
    Ist mir nicht nachvollziehbar, weshalb Sie Geschehnisse als Quark und Esoterik bezeichnen.
    Wenn Sie sich aber von den wahren Geschehnissen beleidigt fühlen, laden Sie Ihre Wut bitte woanders ab.

    Immerhin, Sie scheinen wenigstens ehrlich zu sein,
    da stellt sich eines Tages vielleicht auch noch Einsicht ein…
    halt ein Zeitphänomen, nicht wahr?
    Alles klar? Oder braucht’s noch einer Gebrauchsanweisung?

    MfG

    ——————————————-
    Ich mag es nicht, wenn ein Neuer ins Dorf kommt und gleich überheblich und ruppig auftritt. Ich kann Ihnen zwar keine beeindruckenden indischen Gottheiten bieten sondern nur die Ansage eines einfachen Dörflers, aber Sie sollten Sie dennoch würdigen: Je offener (nicht ins mainstream Gerüst gepresst) man miteinander redet, gerade wenn es um Unübliches geht, desto mehr wird ein wirklich weiser Mensch darauf achten, nicht unnötig grob (und ganz bestimmt nicht herablassend) zu sein. Halten Sie sich daran und ersparen Sie es uns beiden, Ihre Diät mit ein paar mahnenden Ohrfeigen zu ergänzen – Russophilus

    1. „Wie gesagt, wenn die Jesusfigur das fertiggebracht hätte…“
      Das sagt Alles!
      Sowas beeindruckt mich nicht. Was Sie da schildern konnten schon die alten Saducäer. Das waren unter anderem auch diejenigen die laut geschrien haben „Kreuziget Ihn“, denn Jesus hat ihnen einen dicken Strich durch ihre Magiertäuschungen gemacht.
      omh Grüsse vom Uri Geller

    2. Werter Manitu,

      ich meine mich vage zu erinnern von dieser Geschichte mit den Milch trinkenden Statuen schon gelesen zu haben, aber wenn dann vor etlichen Jahren.

      Aber solcherlei Geschichten gibt es zahlreiche und manche davon werden dann auch mal in den MSM erwähnt, meistens aber wohl mit einer ungläubigen, abwertenden Note. Aber selbst wenn nicht, dann ist es für alle nicht unmittelbar Beteiligten immer noch eine Frage des Glaubens, ob die Begebenheit nun als wahr akzeptiert werden soll oder nicht. Und es ist ja nicht so, dass man den Medien heutzutage noch irgendetwas abkaufen kann, ohne es gewaltig zu hinterfragen. (Vermutlich aber würde ein solches Ereignis heutzutage im Westen überhaupt nicht mehr berichtet werden, wie es schon viele weitere wesentlich weniger kontroverse Beispiele gibt.)

      Aber was nun genau wollten Sie uns mit der Erwähnung dieser Sache denn mitteilen?

      Ich sehe hier erst einmal nur einen merkwürdigen Vorfall, der nicht aufgeklärt wurde. Kann Betrug sein (dann aber schon sehr umfangreich und gut inszeniert), kann stimmen.

      Dass sich hier eine außerirdische Intelligenz offenbart hat, erscheint mir nicht so recht nachvollziehbar. Einmal ist dies für eine Kontaktaufnahme eher ungeschickt (meine Meinung), da der Sinn und Zweck der Erscheinung hochgradig ambivalent und interpretationsbedürftig ist. Was will „es“ uns denn sagen? „Trinkt mehr Milch“? „Hindugottheiten mögen Milch“? Ich bin etwas flapsig, meine dies aber nicht respektlos, sondern um zu illustrieren, wie schwer die Botschaft zu verstehen ist, zumindest für Westler. Gläubige Hindus können damit vielleicht mehr anfangen. Aber die kommen möglicherweise zu dem Schluss, dass ihre Religion näher an der Wahrheit ist, als die anderen, denn bei denen gab es ja keine Erscheinungen. Sollte das die Botschaft sein?

      Zum Anderen, wieso soll der Verursacher der Erscheinung denn zwingend außerirdisch sein? Könnte doch genauso gut der Geist der Erde/Natur selbst sein oder irgendwelche Naturwesen (wenn man an Hindugötter glaubt, darf man auch so etwas glauben) oder innerirdische Zivilisationen? Das Gleiche gilt für Kornkreise (ich selbst habe schon 2 im Raum südlich von München begutachtet). Wieso soll das unbedingt jemand von anderen Sonnensystemen verursachen? Es könnte sich auch hier um Geheimtechnologie handeln. Meiner Meinung nach ein gutes Mittel, um die Öffentlichkeit in Hysterie zu versetzen und auf eine falsche Fährte zu locken (das waren Aliens).

      Worauf ich hinaus will: die Erkenntnis dass solche paranormalen Phänomene existieren und man sie ggf. selbst beobachtet hat, lässt meiner Ansicht nach noch lange keine dermaßen ausdefinierte Schlussfolgerung zu, die man dann erhobenen Zeigefingers (ich empfinde Ihr Eingangspost schon auch so) als DIE Wahrheit postulieren kann. Jedenfalls erscheint mir dies als eine zu vorschnelle Schlussfolgerung. Es sei denn natürlich, Ihnen sind noch wesentlich mehr Fakten bekannt, als Sie oben bisher erwähnt haben.

      Gruß Mohnhoff

    3. würde seine eintönige diät aber machtig aufpeppen, jede wette

      (sorry, mein schwarzer humot bricht dann und wann durch bei gewissen sachen, und kann mir dann eine bemerkung auch nicht verkneifen.!)

  26. Uns ist bekannt.

    Lange bevor der Mensch entstand, biologisch nur ein Spezi der Tierwelt, gab es schon die Erde.

    Die Erde wiederum ist nur einer von unzaehligen Koerpern im endlos scheinenden Weltall.

    Irgend wer oder was hat das All und deren funktionale Regeln erschaffen ewige Zeiten bevor die Erde erschaffen wurde.

    Da es keine Erdenmenschen gewesen sein koennen, muessen es ausserirdische Wesen gewesen sein.

    Es muessen sehr intelligente Wesen gewesen sein, weil ihr System noch immer funktioniert.

    Damit sei teoretisch bewiesen, dass es ueberirdische Intelligenz gab / gibt.

    In dieses oder diese ueberirdischen Wesen, an deren Vorfahren wir gar nicht denken muessen, koennen und sollten wir unsterbliche Gottheit sehen.

    Die Grundregeln dieser alles umfassenden Gesetze, fundamentiert auf Gegensaetzlichkeit,
    sind sehr einfach gehalten und fuer dauerhafte Zeiten ausgelegt.

    Einfach sind sie, damit jedes Wesen diese Gesetze fuer sich nutzen und begreifen kann.

    Sie gelten fuer ein Sandkorn genau so wie fuer einen Menschen.

    So gesehen ergaenzen sich gut und boese gegenseitig, sind voneinander abhaengig im Sein und gleichberechtigt.

    Irgend jemand oder was koennte es nach menschlichen Verstaendnis geben, was die Einhaltung der Regeln ueberwacht.
    Kann sein. Muss nicht sein.
    Aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass es ausschliesslich nur Kraefte gibt, die von Menschen wissenschaftlich erwiesen wurden.

    Und da, wo das Bewiesene aufhoert, beginnt der Glaube.

    Der Glaube widerum ist lebensnotwendig fuer ein zukunftorientiertes Handeln.

    Gemeinschaften ohne gemeinsamen Glauben haben als gemeinsame Zukunft nur den Zerfall ihrer Gemeinschaft.

    1. snot…..haben Sie das von Lesch abgekupfert? Sie wissen wohl hoffentlich, daß das nach den neuen Gesetzen verboten ist?

      1. gradischnik, … nein, Lesch ist mir unbekannt.
        Bis auf einige Jugenbuecher, der Bibel und der Tagesnachrichten bin ich unbelesen.

    2. @snot

      „In dieses oder diese ueberirdischen Wesen“

      Es kann nur EIN Wesen am Anfang stehen, denn auch wenn sie mehrere gewesen, sie so doch ale ENHEIT schufen, DENN die Ordnung der Welt MUSS sich in ihrem Geist vor der Schöpfung befunden haben als EINES.

      „So gesehen ergaenzen sich gut und boese gegenseitig, sind voneinander abhaengig im Sein und gleichberechtigt“

      Gut und böse sind subjektive Attribute und damit nicht Teil der physischen biologischen Welt, sondern einzig und allein ein Begriffspaar dass ab der Stufe bewusster sozialer Lebewesen (MENSCHEN als universalem Begriff für eine spez. Entwicklunsstufe) Bedeutung erlangt im Spannungsfeld der Erkenntnis-gewinnung als aus dem Paar: Falsches vom Rightigen zu scheiden stammend, denn ansonsten gäbe es böse Tiere und schlechte Natur was uns dorthin bringt wo wir sind Zerstörer also falsche Erkenntnistheorie.

      1. HDan,

        Gut und Boese stehen hier als Beispiel von Gegensaetzlichkeiten wie Leben und Tot, Waerme und Kaelte usw.

        Man kann sich das Vorstellen wie eine Waage.
        In diesen Falle sind es zwei sich rechts und links gegenueberstehende Massen.

        Die leichtere bzw. staerkere Masse hebelt die leichtere bzw. schwaechere Masse aus.

        Nur durch das staerken der leichteren Masse kann ein Gleichgewicht hergestellt werden.

        Warum aber wird von einer Seite immer das Gleichgewicht angestrebt?

        Weil ein gesundes Gleichgeweicht bedeutet leben bzw. bestehen oder sein in Frieden.

        Das Anstreben des Gleichgewichtes ist die Antriebskraft zum eigentlichen Lebensziel.

        Doch wer oder was das Gleichgewicht erreicht hat, will es verteitigen.
        Um das Gleichgewicht verteitigen zu koennen, wird ein Uebergewicht als Reserve zur Verteitigung des Gleichgewichtes aufgebaut.

        So haben wir das Zusammenspiel der Gegensaetzlichkeiten.

        Was wir aus unserer moralischen Sicht nun als gut oder schlecht einschaetzen, ist standortbezogene Ansichtsache.

        Tatsache ist, es sind die Gegensaetzlichkeiten die das Sein und Bestehen ueberhaupt erst ermoeglichen.

        Diese Gesetzmaesigkeiten bestehen im All unter allen Himmelskoerpern, Mangnetismus, Umlaufbahnen, Erhitzen durch Reibung, Abkuehlung durch Entfernung usw.
        wie auch auf der Erde,
        wo diese Gesetze unter anderen auch unser gesellschaftliches Leben im Grossen wie im Kleinen bestimmen.

        ————————————–
        Da Sie mehr schreiben und wohl bleiben wollen (Willkommen bei uns!) bitte ich Sie, eine *funktionierende* echte email Adresse anzugeben – Russophilus

        1. Ich habe keine aktuelle E-mailadresse, weil ich staendig meine Passwoerter verbummle.
          Ich muesste mir erst eine einrichten lassen.
          Von wem ohne angaben privater daten, weiss ich nicht

          Wenn sie meine weitere Teilnahme von einer E-mailadresse abhaengig machen,

          muss ich mich vorerst wieder pausierend zurueck ziehen.

          Faende ich schade.
          Anderer seits verstaendlich.
          Seit 14 hat sich hier vieles geaendert.

          Deutsch eben.

          Real bin ich aus deutschland weg.
          Zum Glueck.

          Virtuell noch nicht.
          Weil hier in meinem neuen Zuhause spricht niemand deutsch.

          Also.
          Ihre Entscheidung.

          Mit wohlwollenden Gruessen Snot.

          1. Es gibt reichlich Möglichkeiten, email Konten ohne private Angaben zu erstellen.

            Ich bestehe wohlgemerkt *nicht* auf email Adressen beim tatsächlichen ISP (wie z.B. Vorname.Nachname@telekom.de) aber darauf, dass eine *funktionierende* (aber gerne anonyme) email Adresse angegeben wird, bestehe ich schon.
            Wie gesagt, das sollte kein Problem sein. Es gibt etliche Anbieter, bei denen man nur einen beliebigen Konto-Namen und ein Passwort angeben muss.

            Etwas wie ‚keine@mail.ru‘ nehme ich als „ich scheisse auf euch!“ wahr.

          2. Hallo Snot,

            Sie können z.B. auf Yandex.com E-Mail-Konten einrichten, dort habe ich auch eines unter einem Pseudonym. Bisher wurde es weder gelöscht, noch ist der FSB bei mir vorbei gekommen.

      2. HDan,

        In der Natur gibt es Beispiele, wo ein Mutterlaib Nachkommen verschiedenen Zeuger zur Welt bringt.

        In der Vergangenheit haben gearbeitet mehere Erfinder unabhaengig voneinander an Projekten mit selben Zielen und Erfolgen.

        Daher muss nicht zwingend ausgeschlossen werden, dass mehere Schoepfer am Ursprung der Welt beteiligt waren/sind.

        ————————————————-
        Ich nehme an, dass es sich um ein Versehen handelt, snot, dass dieser Kommentar unter „s“ eingestellt wurde? – Russophilus

  27. Schreibfehler:

    Die leichtere bzw. staerkere Masse hebelt die leichtere bzw. schwaechere Masse aus.

    Richtigstellung:

    Die schwerere bzw. staerkere Masse hebelt die leichtere bzw. schwaechere Masse aus.

  28. Vor ein paar Tagen lief ich auf einen Brunnen mit einer Skulptur zu. Eine Familie stand davor und sprach über die Plastik. Plötzlich hörte ich, wie der Vater, ein graumelierter, distinguierter Herr sagte: „Pfui, Deibel!“ Daraufhin schaute ich mir das Bildhauerwerk genauer an: Ein sitzender Mensch, deformiert, abgehackte Arme und Beine, unkenntlich verformter Kopf.
    Die Nationalsozialisten prägten zurecht den Begriff „Entartete Kunst“. Dieses Ding gehört genau in diese Kategorie.
    Erst einen Tag später fiel mir auf, daß in dem Ausruf des Vaters wohl mehr Wahrheit steckt, als ich am Tag zuvor wahr-nahm. Dieses Ding, das den Brunnen verunziert (an dem manchmal Kinder spielen), ist diabolisch.
    So ist es mit allen Bereichen des Lebens: Deibel, Diabolo (da gibt es sogar ein „Spiel“), Teufel, Satan, Herr X, spuckt überall mithilfe seiner menschlichen und nicht so menschlichen Diener kräftig in die Suppe. In der bildenden Kunst beispielsweise wird das immer sichtbarer. „Künstler“, die noch vor kurzem im Verborgenen agieren konnten, werden öffentlich gemacht als das, was sie sind, Satanspriester (Vorsicht: Inhalt kann verstören):

    https://www.youtube.com/watch?v=Jm41SiWq9Xo

    Das ist die eine Seite der Medaille. Gott sei Dank, gibt es auch eine zweite:

    1. Die Menschen wachen auf.
    2. Die Wahrheit drängt ans Licht.
    3. Die geschichtliche und gesellschaftliche Entwicklungsrichtung ändert sich.
    4. Die Machthaber und ihre Diener entlarven sich immer mehr selbst.

    Zu diesem Aufwach- und Umbruchprozeß gehört die Rückbesinnung der Menschheit auf die geistigen Gesetze des Lebens. Weg von der materialistischen und explosiv/zerstörerischen Weltsicht und Welt/Natur/Menschen-Behandlung.

    Danke, geschätzter Russophilus, geschätzte Dörfler und Besucher. Dieser Artikel und Kommentar-Faden sind Mosaiksteine für das Fundament der nachhaltigen, natürlichen Gesellschaft, das bereits jetzt und hier gelegt wird.

  29. Der mysteriöse Herr X. Einerseits ist das Böse sehr real. Es gibt da eine ganze Hierarchie mit personifizierten Wesenheiten. Ein Beispiel ist der Pindar, der laut QMap das Oberhaupt der Rothschilds ist:

    https://www.bibliotecapleyades.net/sumer_anunnaki/reptiles/reptiles01.htm

    Zitat (mit Deepl übersetzt):

    Aus David Ickes Forschung:

    „Pindar nimmt an den großen satanischen Zeremonien in Europa teil und fliegt dann nach Kalifornien zu den Ritualen dort.“

    Später im Buch (Biggest Secret) sagt Icke daß,

    „Pindar, der `Marquis de Libeaux´ reist in einer weißen Limousine (A `code-white´ ist ein Code, der von Richtern, Polizei, Militär usw. verstanden wird und bedeutet: schau in die andere Richtung oder strafe diese Person nicht).“

    Auf Seite 453 des gleichen Buches sagt Icke, daß,

    „… die Königin macht grausame Bemerkungen über weniger Eingeweihte, hat aber Angst vor dem Mann mit dem Codenamen `Pindar´ (der Marquis de Libeaux), der im satanischen Rang höher ist als sie. Pindar hat anscheinend eine Ähnlichkeit mit Prinz Charles. Arizona Wilder sagt, dass Pindar Charles´ wahrer Vater ist.“

    Schließlich fasst Icke zusammen mit Arizona Wilder die Möglichkeit zusammen, daß Prinzessin Diana zum Zeitpunkt ihres Mordes schwanger war und daß das Kind eher von Pindar als von Dodi Fayed hätte sein können, und das Kind wurde in einer rituellen Zeremonie geopfert.

    Ergänzung vom Kommentator: Pinda ist das Sanskrit-Wort für das physische Universum.

    Es gibt eine zweite Perspektive. Und da gibt es kein gut oder böse. Jeder und alles ist Seele. Auch der Pindar ist Seele. Irgendwann wird er seine karmischen Schulden, die er gerade fleißig kreiert, bezahlen; und seine Rückreise zu den spirituellen Welten beginnen.
    Ein gutes Modell für positiv und negativ (statt gut und böse) sind Yin und Yang:

    http://www.freiheit-wahrheit-verantwortung.de/yin-yang/

  30. @ Mohnhoff @ HDan @ snot @ vidga

    Im Zusammenhang mit „Himmel und Hölle“ hatte ich auch meinen damaligen Erkenntnisstand über die Entstehung des physikalischen Universums und was dabei im der geistigen Welt geschehen sein müsste offenbart.
    Ich hatte von der Erschaffung des fluidalen Äthers als physischer Grundsubstanz und den nachfolgenden Polaritäts-Experimenten, die einem Gradienten an steigender Unterschiedlichkeit und Komplexität folgten, geschrieben. Jeder Experimentalschritt konnte dank sauberer „Protokollierung“ von Ursache, Wirkung und Verantwortlichkeit komplett rück abgewickelt werden, um den Ursprungs-Zustand wieder herzustellen.
    Doch das letzte komplexeste Experiment lief total aus dem Ruder, weil noch in dessen Verlauf daran „herum geschraubt“ wurde und – dank eingebauter Schranken – niemand in der geistigen Welt mehr imstande war, den Experimental-Verlauf incl. Verursachung sauber abzubilden. Das führte zum Super-GAU, der Entstehung des physikalischen Universums, dessen Gefangener die geistige Welt jetzt ist!

    Später stellte noch jemand einen Bericht über das Forschungswerk Burkhard Heims hier ein. Darin wurde der Bruch der bis dahin gegebenen Symmetrie als Auslöser der gewaltigen physikalischen Kräfte benannt.
    Die ursprünglich stabile Polarität verstehe ich als die Heimsche Symmetrie. Nur dass meine Interpretation eben anders „klingt“.

    Folgende Ergänzung noch dazu. Nach meinem Verständnis erschuf sich die geistige Welt mit dem ätherischen Fluidum so etwas wie einen „Spiegel“.
    Die heutige Mannigfaltigkeit des physikalischen Universums spiegelt die Zerklüftung und Vielfalt der geistigen Welt. Sie ist ist geronnene Energie aus der geistigen Welt und zeigt auch an, wie weit sich die geistige Welt zum Sklaven der eigenen Schöpfung machen ließ. Der Prozess schreitet immer weiter voran. Und niemand scheint bisher einen Weg gefunden zu haben, wie das rückgängig gemacht werden kann!!!
    Darin dürfte wohl der Zweck unseres Hierseins auf der Erde bestehen, endlich für die geistige Welt den ultimativen Ausweg aus ihrer Misere zu finden.

    1. Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte.
      Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen.
      Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheit.
      Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter.
      Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.

      Anhand dieser fünf Zeilen lässt sich so einiges ableiten in Hinsicht auf Menschengruppen, Familie, Dörfer, Städte, Völker, Gesellschaften usw…

      Eine Kultur.

      Diese bildet sich im Rahmen von Reglen und Grundsätzen ab die für jeden gelten.

      Zeitgeist im durchmanipulierten Westen ist ganz massiv:

      Bewusstlosigkeit, Trieb, Maßlosigkeit, Egoismus, Schmerz, Verletzung, Gift, Schmutz, Neid , Gewalt, Götzen, Krankheit, Täuschung, Lüge usw…

      Chaos.

      abramowitsch ist ein Teil dieser toxischen Mischung.

      Aus allen Kanälen strömt diese hypnotisierende Brühe.
      Auch und besonders unsere Kinder sind Ziel.

      Worum geht es?
      Mensch soll des Mysteriums beraubt werden.
      Denn ist man achtsam und hält sich an bestimmte Grundsätze,
      wird sich ein tieferer Sinn offenbaren.
      Und Schönheit.
      Freude.
      Gemeinschaft.

      Jeder Tag ist eine Schule, jede Handlung, Interaktion sagt etwas über das Ich und das Gegenüber. Man kann sich (weiter)entwickeln, wachsen.
      Im Hier und jetzt kann so ein Mensch fühlen, wo er steht, wo seine Stärken sind und seine Schwächen, wo er noch lernen muss usw…
      Eine Verbindung zum (Bauch/Herz)Gefühl wie auch zur Schöpfung wird fühlbar.

      All dies finden wir nicht im Materiellen.

      Dem Chaos, der finsteren Kraft geht es um Materie.
      Eine tiefe innere Leere.
      Vereinzellung.

      Und somit schlussendlich um Macht.

      Denn der Mensch der tief in sich und seiner Gemeinschaft verwurzelt ist, wird sich aus dieser nicht so leicht locken lassen.

      1. Zustimmung, werter Schliemanns. Poetisch auf den Punkt gebracht.
        Nicht wenige der großen Geister unter unseren Ahnen meinen ja, daß Poesie der Weg sei, sich Wahrheit und Schönheit anzunähern, und sie zu vermitteln zu versuchen.
        Nicht umsonst sind viele der heiligen Schriften in Versen geschrieben.

    2. @HPB

      Werter HPB,

      Heim hat ausdrücklich darauf hingewiesen dass sein Konstrukt, dass je mehr ich darüber nachdenke einem gewaltigen Sprung gleichkommt, denn eine Theorie des physikalischen unter Berücksichtigung der Geometrie ist faktisch ein höherer logischer Typ als eine rein phänomenologische und erlaubt entsprechend tiefere Einsichten, das war Heim von Anfang klar.
      Heim sagt aber auch ganz klar dass dieses Modell KEINESFALLS Gott beschreibt.

      Entsprechend ist ALLES was Sie und wir hier IN der Welt beschreiben endlich, denn gemäss Heim ist das Universum endlich, das sagt er ganz klar und hat dank seinem Modell eine viel konkretere Antwort wie dieses Ende AUSSEHEN wird als die Phänomenologen die völlig im Dunkeln tappen.

      Was sie versuchen – und was Sie sicher auch tun dürfen – ist eine physikalisierte Theorie des Geistigen / Spirituellen aufzustellen. Wie weit diese auch immer gedeiht sie wird NIEMALS hinter die Schranke der Welt sehen die NICHT mit Gott gleichzusetzen ist.
      Faktisch wandeln Sie auf den Pfaden der Nihilisten und Gnostiker und gehen von einem UNFALL aus.
      Wenn DAS der Ausgangspunkt ist, dann sind die Folgerungen daraus ebenfalls ein UNFALL. D.h. alles wird zu einer Fluchtbewegung ODER als Alternative ALLES muss geändert werden exakt die Sichtweise der Gnostiker.

      Sie müssen hinter den Anfang ihrer Theorie zurückgehen können um den Urgrund zu finden, was IMMER bedeutet an den Endpunkt zu gelangen hinter den nicht zurückgegangen werden kann und DIESER Punkt MUSS die Gesamtheit dessen was IST und sein könnte zwingend enthalten.

      Das EINZIGE was dann noch bleibt ist die letzte Operation – nämlich – die Negation des Punktes und somit der Schritt zum NICHTS dass eben nichts enthält – keine Gesamtheit null, nada, zilch, finito.
      So und somit IST der ANFANG klar und endgültig erreicht und verortet. Jede Theorie die das nicht anerkennt ist eine Untergruppe und als solches UNVOLLSTÄNDIG.

      Das heisst keinesfalls dass das was Sie sagen ein Schmarrn ist, es heisst nur das sie nicht vollständig ist UND Sie MÜSSEN insofern Sie den aufrichtig sind die Grenzen aufzeigen, denn sonst wird’s toxisch, teuflisch toxisch wie uns die Geschichte lehrt, respektive lehren sollte !!!!

      1. @ HDan

        Danke, keine Widerrede von mir.

        Ihr Satz „Das EINZIGE was dann noch bleibt ist die letzte Operation – nämlich – die Negation des Punktes und somit der Schritt zum NICHTS dass eben nichts enthält – keine Gesamtheit null, nada, zilch, finito.
        So und somit IST der ANFANG klar und endgültig erreicht und verortet. Jede Theorie die das nicht anerkennt ist eine Untergruppe und als solches UNVOLLSTÄNDIG.“ scheint mir den Schlüssel für das Ganze und das Einzelne zu enthalten.
        Was für das physikalische Universum als Ganzes gilt, muss folglich auch für seine Teile bis hin zum kleinsten Wirbel (nach G. Müller) gelten.

        Aus meiner Sicht kann die Negation erfolgen, indem ein vollständiges Duplikat der Physis mit „umgekehrter Polarität“ erschaffen wird. Dann wäre tatsächlich die Auslöschung möglich.
        Doch schaut man sich zum Beispiel den Menschen als genetische Entität an, dann wissen wir, dass da jede Menge geistiger Wesen aktiv waren, um ihn unter höchst unterschiedlichen Bedingungen für die Umgebung leistungsfähig zu machen. Wer soll das geistig durchdringen, um hinter die Kausalität und Verantwortlichkeit des individuellen Werdeganges zwecks Duplikation zu kommen? Scheint unmöglich zu sein!
        Mit der Antwort „Gott“ ist es offenbar nicht getan….

        Meines Wissens wurde auf der Erde eine geistige Technologie entwickelt (und wird auch noch praktiziert), die dieses „Prinzip der Negation“ für individuelle Verbesserungen nutzt. Die Vertreter dieser geistigen Schule gelten natürlich als höchst gefährlich und sind entsprechend verrufen. Was soll man in unserer verdorbenen Welt anderes erwarten? Stichwort: „Scientology“.
        Mehr erst mal nicht dazu.

        1. @HPB

          „Aus meiner Sicht kann die Negation erfolgen, indem ein vollständiges Duplikat der Physis mit „umgekehrter Polarität“ erschaffen wird. Dann wäre tatsächlich die Auslöschung möglich.“

          Sie haben mich nicht vollständig verstanden wie mir scheint – Es ist NICHT möglich ein vollständiges Duplikat der Physis mit umgekehrter Polarität zu schaffen aus dem trivialen Grund, dass diejenige Entität dann Gott sein muss, DENN das NICHTS kann unter gar keinen Umständen je irgendetwas erschaffen. Die Negation (als logische Operation im Geist) dient ja gerade dazu den Urgrund in Gott als ALLES sicher zu definieren und zu verorten.

          Ich habe mir die letzten Tage die Video – Reihe über die Theorie von Burkhard Heim durchgesehen was da nebst der kompletten Beschreibung der physikalischen (bekannten) Welt in einer geometrisch orientierten Theorie schon fantastisch ist (Es gab keinen Urknall, Heim kann die Länge der Weltzeit genau angeben UND bestätigt schlüssig dass dann prinzipiell ein weiteres EON anschliessen kann dessen Zeitvektor dann nicht prallel zum vorhergehenden verlaufen muss. Er kann GENAU angeben wie das Universum am Anfang aussah (3 konzentrische Sphären mit grösster 3.7 m Durchmesser und der kleinsten mit 0.17 m) also eine vollständige Theorie.
          Aber der Hammer dabei ist dass an diese Architektur direkt bruchlos eine Theorie des Lebens möglich ist über Kontroll- und Informations- Hyperräume (insgesamt 12 wovon 4 die für uns bekannte Welt ist).
          Er hat als Krönung seines Werks mit der Syntrix ein Modell geliefert die es erlaubt auch das hervorgehen des Geistigen klar darzustellen.
          Wenn das Ganze auch nur in groben Teilen stimmt, dann wird das zum grössten Sprung der Menschheitsgeschichte führen.

          Kurioserweise hat das ja aber bisher überhaupt keine Resonanz gefunden, es scheint geradezu dass da höhere Kräfte (Wächter, Gott (der übrigens faktisch jederzeit eingreifen kann) – Die Ebene G4 (GAB -> Gott alleine bringt’s) – ?) das gezielt so arrangiert haben, dass die Gesellschaft dafür zuerst einen gewissen Stand erreichen muss.
          Schon das persönliche Schicksal Heim’s – der grausame Unfall mit Verstümmelung – (Heim konnte anfangs die Schmerzen nur aushalten indem er an den Einsteinschen Feldgleichungen arbeitete…!!!), wurde dann aber beschenkt durch die Fähigkeit des eidetischen Hörens (Töne gesprochenes etc. werden nicht vergessen).
          Diese Verkrüppelung sorgte auch weitgehend für die Isolation in der Heim arbeitete und so faktisch ein Outsider des wiss. Betriebs war.
          Das gekoppelt mit ‚Fehlern‘ bei der Publizierung und mittlerweile die Nähe zur Esoterikecke schirmt das ganze wirkungsvoll ab.
          Aber jene Gesellschaft die das aufnehmen kann wird auf lange Zeit hin die Führung(im positiven Sinne) auf diesem Planeten übernehmen.
          Die destruktiven Potenzen sind natürlich beinahe ebenso gross.

          Was auch auffällt ist die Nähe zur Theologie die sich faktisch auch in mannigfaltiger Weise (aus dem Modell selbst !!!) andeutet – einem offenen Theismus der erstmals explizit und transparent eine wirkliche Religion Gottes ermöglicht da nicht auf wackligen historischen Artefakten beruhend aber wesentliche Teile des philosphischen Inhalts integrieren kann.
          Ausserdem ist Heim durch seine unglaubliche Lernfähigket vollständig noch klassisch geschult (Philosophie) und deshalb in der Lage mit der dafür notwendigen Exaktheit zu arbeiten (Voegelin hätte seine wahre Freude an ihm), er weiss wovon er spricht (ein weiterer Hemmschuh für das Verständnis seiner Theorie, man braucht eine vollständige klassische Schulung um vorallem den Wert der Syntrix zu beurteilen, aber auch alle Schritte hin zu seiner Architektur).
          Was für ein Glück für die Menschheit, so sie denn bereit dafür wird !!!!!

          Bis dahin wird das Standardmodell stumpfsinnig weiter vor sich hin dümpeln und die Phänomenologen mit ihren Keulen im trüben fischen….

          Und für mich, ach hätte ich doch nur…..

          Auf YT: CD 3 Das neue Weltbild des Physikers Burkhard Heim (Gibt eine Zusammenfassung des physik. Teils)

          CD4 befasst sich dann mit dem Lebendigen

          In diesem Sinne mit Gott !

          1. @ HDan

            Burkhard Heims Lebenswerk ist in der Tat beeindruckend und brückenbildend für physikalisches und spirituelles Verständnis.

            Aber eine Sache möchte ich klar stellen: Als Mensch mit Körper, Seele, Geist und dem Verstandes-Instrumentarium gebietet man mit über einen Teil des physikalischen Universums. Als geistiges Wesen ist man darin tatsächlich „Gott“ (mit einem eigenständigen geistigen Universum) und vermag physische Phänomene mit „umgekehrter Polarität“ zu erschaffen. Das ist fähigkeits-abhängig, und diese Fähigkeit kann man ausbilden. Allerdings sind die „Ausbildungswege“ zum oberen Teil der Fähigkeitsskala auf der Erde verschlossen.

            Dennoch kann jeder Mensch das im Prinzip auf der feinstofflichen Ebene, indem er seine Absichten, Gedanken oder Bewusstseinsbilder entsprechend ausrichtet.
            Wenn beispielsweise jemand nach einem schweren Unfall jahrelang chronisch leidet und dann plötzlich eine „Spontan-Heilung“ erlebt, ist das ggf. ein Effekt von nun endlich vollständiger Duplikation (mit umgekehrter Polarität) jenes Unfalls, was zur Auslöschung mentaler Energien und Massen führt, die bisher Heilung und Stoffwechsel mit „Störfeldern“ blockierten.

  31. — Hilfsbereite Russen —

    Wir alle kennen ja die zahlreichen von Jemeniten auf sau arabische Einrichtungen abgeschossenen Raketen, die aber, so erzählen uns die werte-westliche „Nachrichten“ immer alle komplett abgeschossen wurden, weil die sau araber nämlich die total perfekten super-superiority high-tech supremacy Systeme haben.

    *Natürlich* ist die Wahrheit die, dass so etliche dieser Raketen eben doch ihr Ziel getroffen haben und *nicht* angefangen werden konnten. Das sollte auch niemanden erstaunen, denn die *tatsächliche* Abschussrate des ami Mists liegt bei günstigenfalls 5% (und meist noch deutlich darunter).

    Aber macht nix, denn die Russen sind ja sejr freundliche nette Menschen … und haben nun gleich ein Video ins Internet gestellt vom Einschlag der aktuellen Rakete aus Jemen in einem sau arabischen Flughafen.
    (Allerdings – welch unerhörter Zufall! – dürfte die russische Informations-Aktion den amis das dreiste Lügen diesmal versauern).

    1. Ich glaube das wäre sogar verharmlosend. Die „Generation Greta etc.“ wird für niederträchtigere Ziele gebraucht.

      PS: So wie auf den Bildern sah es früher nach einer Party bei mir zuhause auch immer aus :-))

    2. @Paul-Wilhelm-Hermsen

      Selbstakualisierung: Ich konsumiere, also bin ich !

      Das lustvolle zurücklassen von Müll (möglichst: Markenprodukte) als Duftmarken der Existenz und letztem Refugium der (falschen)Freiheit.

      Die heilige Kommunion der Warengesellschaft.

  32. @Paul-Wilhelm Hermsen @leo @manitu

    Hier ein YT Video, in dem Illobrand von Ludwiger die Physik von Burkhard Heim einfach und anschaulich erläutert:

    https://www.youtube.com/watch?v=XWyKr63T22I

    Das Interessante daran ist, dass Heim (laut von Ludwiger) die 4D-Welt um zwei „imaginäre Dimensionen“ erweitert. Das sind feinstoffliche Dimensionen, in denen auch die Seele fortdauert.
    Das sind erste kleine Schritte in Richtung einer realistischeren Physik.

    Gabi Müller und die lebendigen Wirbel aus verschachtelten Rückkopplungen im Häther

    Auf Burkhard Heim und Viktor Schauberger als Inspiratoren verweist auch Gabi Müller.
    In zwei Jahrzehnten Forschungsarbeit hat die Diplom-Physikerin (Studium Anfang der 1970iger in der DDR) ein eigenständiges physikalisches Modell entwickelt.
    Darin verbindet sie ihre Kenntnisse der Fraktal- und Chaos-Mathematik mit der Wirbelphysik. Weiter greift sie auf die Forschungen von beispielsweise Freiherr Karl von Reichenbach und Charles W. Leadbeater zurück.
    Was dabei herauskommt ist eine neue Physik, in der alles lebt. Buchstäblich alles von der Galaxie bis zu den Quanten sind bei Gabi Müller Wirbel aus verschachtelten Rückkopplungen, die lebendig (!) sind. Sie postuliert einen „Häther“ – einen hirarchischen und holografischen Äther. Hier der erste Teil eines sehr informativen Gesprächs zwischen Götz Wittneben und der „Ex-Diplom-Physikerin“ Gabi Müller.

    https://www.youtube.com/watch?v=wbK_tPyjWEc

    In dem Gespräch wird ersichtlich, wie Gabi Müller in ihrem „Stoff“ steht. Sie kann komplexe Themen, wie den Torus und die Strömungen um und durch ihn hindurch, ausgezeichnet und anschaulich erklären.

    1. @Ekstroem

      Vielen Dank für die Hinweise !

      „Das sind erste kleine Schritte in Richtung einer realistischeren Physik“

      Daran ist nichts klein, die vollständige Figur ist eine mit 12 Dimensionen.

      Heim liefert die Architektur auch dafür wie das Lebende und Geistige sich bruchlos aus der Physis ergibt mit seiner Syntrix ohne in einem dumpfen Materialismus zu verbleiben vielmehr wird dieser völlig hinfällig (was aber auch neue Probleme bringt).

      Ausserdem wird eine denkende AI brutalsten Anforderungen unterworfen welche nur mit Silikon absolut sicher nicht zu haben ist, das ist auch eine gute Nachricht.
      Die AI-Krieger werden also auf längere Sicht Vollidioten (HeHeHe) sein MÜSSEN – was uns eine Verschnaufpause bringt.
      Das Human Brain Projekt – grösstenteils purer Blödsinn !!
      Die können nur im phänomenologischen verbleiben und werden absolut unfähig sein eine Synthese zu erreichen, genau wie die Molekularbiologen (auch dort kann Heim ziemlich genaue Angaben machen wie das ganze integriert ist).

      Aus seinem Modell geht auch klar hervor dass prinzipiell Seelen organisch daraus darstellbar sind – ja sie ergibt sich daraus fast von alleine.

      Das Heim’sche Modell wird ALLES revolutionieren von Grund auf beinahe.

    2. Werter HDan, mit „kleine Schritte“ wollte ich in keiner Weise Heim klein machen.
      Das ist ein Genie, das Außergwöhnliches geleistet hat.
      „Kleine Schritte“ meint etwas anderes:

      1. Die Menschen wachen auf.
      2. Die Wahrheit drängt ans Licht.
      3. Die geschichtliche und gesellschaftliche Entwicklungsrichtung ändert sich.
      4. Die Machthaber und ihre Diener entlarven sich immer mehr selbst.

      In diesem Prozeß sind wir erst am Anfang. Wir machen gerade die ersten Schritte.
      Der Oktober 2017 mit dem Beginn der Goldenen Ära ist noch nicht einmal zwei Jahre her. Dieser Goldene Zyklus innerhalb des Kali-Yuga dauert 12×12 Jahre.

      Heim ist nicht der einzige, der ein Modell entwickelt hat, daß die feinstofflichen Ursachen des Lebens einbezieht bzw. zur Grundlage hat.
      Gabi Müllers Rückkopplungs-Wirbel/Häther Modell steht Heim beispielsweise (*) in nichts nach. Im Gegenteil, mir persönlich ist ihr Modell sympathischer (mir fehlt das richtige Wort dafür). Vorteile ihres Modells sind, dass es:

      – An die Wirbelphysik vom 19. Jhdt. bis zu, sagen wir der Mathematik Poincarés, anknüpft
      – Die Fraktale/Chaos-Mathematik nutzt, die relativ einfach ist
      – Das individuelle Bewusstsein zur aktiven Quelle und Instrument der Forschung macht
      – Von vielen verstehbar ist; und nachvollziehbar (!) ist

      Hier ein YT Video von „Perlenschnur“ (es lohnt sich in den Kanal mal reinzuschaun), in dem die Grundlagen ausgezeichnet erklärt werden, Kurzüberblick Wirbelweltbild, Ingrid Schröder und Gabi Müller, 28.9.2018, Montabaur:

      https://www.youtube.com/watch?v=wDxEfAYcl-o&t=977s

      Persönlich bin ich fasziniert von dieser Frau und ihrem selbständigen Weg von einer Atheistin zu einer spirituellen Physikerin – und natürlich von ihrem Wirbelweltbild mit Selbstähnlichkeit und Rückkopplung als einfachen Komponenten.

      (*) Es gibt noch andere gute Modelle. Erwähnt sei hier nur Walter Russel.

    3. @ Ekstroem @ HDan

      Von Minute 34 des Interviews an würdigt Gabi Müller die Forschungen von Charles Webster Leadbeater und Annie Besant in den sub-atomaren Größenbereichen. Mir scheint, dass man diese Forschungen als eine Brücke zu Burkhard Heims physikalischer Theorie interpretieren kann.

      Gewiss gelten Webster und Besant im „naturwissenschaftlichen Hauptstrom“ als äußerst verdächtig. Die Beiden waren führende Köpfe der Theosophischen Gesellschaft, die von Helena Blavatsky gegründet worden war. Die Gründerin hatte dazu ihren Impuls von den „Himalaya-Brüdern“, speziell von Mahatma Morya, empfangen, der offenbar auch ihren Fortschritt an Verständnis für die geistige und die physische Welt „beaufsichtigte“.
      Wie auch immer, jedenfalls verfügten Webster und Besant bis 1924 über Erkenntnisfähigkeiten, von denen Experimentalphysiker nur träumen können.

      Um zu beobachten, aus welchen kleinen und kleinsten Wirbeln sich die Elemente „aufbauen“ mussten die Akteure das Beobachtungs-Instrumentarium in geeigneter Weise „sprunghaft“ verkleinern. Dazu diente eine entsprechende starke Absicht, die dem Heimschen „Aktivitäten-Strom“ entspricht. Man kann es so ausdrücken, dass das Sehen bzw. Wahrnehmen in den Hyperraum verschoben wurde, um es dort von der „Auflösung“ (Trimmung) her auf das zu Beobachtende aus zurichten.
      Nach G. Müller geschah dies „sprunghaft“. Der Beobachter verzichtete zunächst auf die grobstofflichen körperlichen Sinnesorgane und setzte stattdessen die feinstofflichen Wahrnehmungen ein: Erst den Emotional-Körper, dann den Astral-Körper, den Mental-Körper usw. je nach Erfordernis für die „Beobachtungs-Schärfe“..
      Darin manifestieren sich Fähigkeiten, die geradezu übermenschlich scheinen.

      Diese Art zu forschen konnte nur im Beisein eines zweiten Menschen funktionieren, dem vom Beobachter das Wahrgenommene sofort diktiert wurde. Dessen grobstofflicher Körper funktionierte ja nach wie vor (außer, dass die physischen Sinne nicht verwendet wurden) so dass aber die Weitergabe der Daten sprachlich möglich war.
      Soweit meine Interpretation dazu.

    4. Danke sehr!

      Wie ich sehe, ist eine gewisse Saat hier mit nahezu außerirdischer Geschwindigkeit aufgegangen und hat bereits sehr süße Früchte hervorgebracht.

      Denkanstöße sind immer wertvoll, selbst wenn man für sie erst einmal eine Menge Arschtritte inkauf nehmen muss.
      Ich persönlich bin schon recht lange mit diesen Dingen befasst. Allerdings habe ich mich von spiritueller Seite her auf den Weg gemacht, indem ich mir die Frage gestellt habe, weshalb sägt das Menschengeschlecht am Ast, auf dem es sitzt.

      Habe ja nicht aus Zufall den Primärlink hier eingestellt. Das funktioniert auch gar nicht. Jedenfalls nicht im ursprünglichen Verständnis von Zufall.
      Kurz erklärt.
      Zufälle sind Ereignisse, die zur richtigen Zeit, aus den richtigen Gründen, und in voller Absicht dem zufallen, für den sie bestimmt sind.
      Sie zielen aus einer breiten Basis (oben) auf das Individuum (unten). Ich erwähnte ja bereits die Notwendigkeit, die Pyramide auf den Kopf stellen zu müssen.

      @manitu
      Für mich persönlich sind Sie ein willkommener Gast am Lagerfeuer.

      1. Übrigens – was die Esoteriker längst beschrieben haben „Die Anhebung der Welt in eine höher dimensionierte BewusstseinsSphäre“ – es geschieht.

        Ein EXTREM anspruchsvoller Prozess, bei dem Vieles zu berücksichtigen ist.

        Die Saat ist längst gelegt. Aber nicht Jedem wird sie Ernte bringen!

        @HDan
        Ja – die Wächter sind aktiv! Aber nicht für Jeden!

  33. In der Strasse von Hormus sind gestern zwei Öltanker beschossen und beschädigt worden. Riecht sehr übel nach falscher Flagge-Angriff.
    Die Iraner haben die Besatzung eines Tankers evakuiert und kamen mit Löschbooten zu Hilfe.
    Wie könnte es anders sein, die amis machen nun den Iran für den Zwischenfall verantwortlich.
    War ja klar; da sie militärisch nicht den Ansatz einer Chance gegen den Iran hätten (die würden sich mehr als nur eine blutige Nase holen, evtl. würde ihnen der gesamte nahe Osten inkl. saudis entgleiten) bleibt ihnen gar nichts anderes übrig als zu provozieren und dann über Sanktionen zu arbeiten.
    Fakten schafft man im Westen ja ganz leicht. Falsche Flagge, da sind die israelis ja Spezialisten…, die Medien ballern aus allen Rohren die Geschichte (ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt) auch wenn jedem denkenden Menschen klar sein muss, das kann so nicht gewesen sein und ferig ist die Laube.
    Das ist alles so billig geworden…
    Kann das wirklich wahr sein oder was?

  34. PS.: bei „alles Schall und Rauch“ kann man ein Video sehen, dass die amis (ohne Witz!) als Beweis hinstellen. Die Bildquali ist ungefähr bei 120 zu 90 Pixeln, schwarz/weiß. Und die Story dazu ist derart unlogisch…
    Einfach unglaublich diese Welt!
    Manchmal nur sehr schwer zu ertragen.

    1. Tja, da wird die „Qualität“ der ami – Technologie deutlich ersichtlich. Ich glaube aber eher, die miese Qualität muss wohl so einige Ungereimtheiten in der Unschärfe verschwinden lassen. Und wie war das doch mit den „Massenvernichtungswaffen“ des Irak?

  35. Na gut.
    Als ‚Neuer‘ hab‘ ich nun ge-check-t, wie das hier läuft – und unterdrücke in Zukunft jegliches ‚räuspern‘.
    Aber verbitten möchte ich mir, mich zukünftig mit hinduistischen, römischen, griechischen, ägyptischen oder dem Monotheísmus-Gott christlicher, jüdischer. muslimischer oder sonstiger Färbung in Zusammenhang zu bringen.
    Ich habe absolut nichts mit dem Irr-Sinn globaler Götterei am Hut!
    Ich kann nichts dafür, dass es hinduistische Tempelfiguren gab, die an dem einen und ganz besonderen Tag im Jahr 1995 die Milch verschwinden ließen. Mich da anbinden zu wollen, empfinde ich als eine Vergewaltigung meines Geistes.

    Zur Diskussion, ob die Wahrheit, die über den individuellen geistigen Rahmen, in dem JEDER VON UNS gefangen ist, überhaupt erkannt werden kann, ist es leider nicht gekommen.

    An den beiden realen Beispielen aus der Gegenwart, die zur Diskussion angeführt wurden, wurde erkenntlich, daß es zu dem einen nur offene Anfeindung und Häme gab, was sich zum verbalen Angriff auf meine Person hochschaukelte und in der Anschuldigung ein Fak zu sein gipfelte.
    Aus dieser Reaktion geht hervor, wie ‚be-fangen‘ diese Personen sind – d.h. wie ‚verkapselt‘ man einer über den eigenen Horizont gelangenden ‚kosmischen Wahrheit‘ gegenübersteht und auf welchem Entwicklungspfad die Person sich befinden.

    Das zweite Beispiel brachte ein hoffnungsvolleres Ergebnis hervor. Da war Offenheit zu spüren, Da war die Bereitschaft, den geistigen Schritt über den eigenen Horizont zu gehen – wunderbar!
    Mehr kan man sich für den Anfang nicht wünschen.

    Wichtig ist, dass daraus begriffen wurde, dass der eigene Horizont erweitert werden kann – was mit ansammeln von Informationen absolut nichts zu tun hat und unerreichbar wäre – und jede Art von Ideologie und Kumpanei an/mit was auch immer, zieht den Horizont nur enger bzw. verhindert, dass wir darüber hinausgehen.

    Ich möchte dazu etwas aus eigener Erkenntnis anführen.
    Es gibt eine ‚ausserirdische Intelligenz‘ – ich meine nicht UFO´s oder dererlei und bitte darum, dieses im Weiteren immer auszuschließen – die seit Jahren bemüht ist, von der Menschheit erkannt zu werden. Genauer gesagt seit den 70-er Jahren, also seit nun rund 50 Jahren schon.

    Was? Seit einem halben Jahrhundert?
    Ja, hier auf unserer Ebene seit rund 50 Jahren, aber auf feinstofflicher Ebene sind das nur ein paar Monate, denn auf allen Ebenen ticken die Uhren verschieden.
    Die Physik hat dazu den Satz geprägt: Je dichter die Materie, desto schneller die Vibration. Und die Vibration ist es, die den Zeitablauf bestimmt. Man muss den Zeitfaktor hierbei berücksichtigen, denn sonst geht das Verständnis verloren und die Logik wandert auf Irr-Wegen vom Thema ab.

    Am 13.8.2001, in einem Kornfeld vor dem Chilbolten-Teleskop, stellte sich diese Intelligenz der Menschheit vor. Sie sehen nicht anders aus als wir.

    Der feine Aspekt an dieser Intelligenz ist, dass sie, ein paar Tage später, was auf deren Ebene nur Sekunden sind, dann auch gleich die Im Rahmen der SETI-Forschung von der Erde aus ins All gesendete irdische Botschaft an die ‚hypothetischen galaktischen Völker‘ beantwortete und ein Jahr später die Menschheit vor den Grays warnte – das sind die, die sich der UFO,s bedienen, etc.

    Die Logik, die hinter dem ‚erkannt werden wollen‘ liegt ist klar und, ja, überdeutlich: Das Erkannt-Werden-Wollen geht einem ‚Eingreifen‘ auf diesem Planeten voraus!
    Einen anderen Sinn darin gibt es nicht.
    Bis hier erst mal.

    Für alle die den Jesus als Ehrenwerten verehren und dies aus reinem Herzen und ohne Feindschaftsgefühle tun, sich ansonsten aber von der christlichen Ideologie distanzieren, hier noch ein Vers, der sich mit dem Vorstehenden zu realisieren scheint und genau auf das abzielt, was auf diesem Planeten ansteht:
    “Wann immer die Rechtschaffenheit zugrunde geht und Ungerechtigkeit und -moral überhand nehmen, zu der Zeit manifestiere ich mich.
    Um die Gerechten zu erretten und die Bösen zu vernichten und um die Prinzipien der Gerechtigkeit wieder einzuführen, erscheine ich Zeitalter nach Zeitalter.“

    Bloss sollte man sich jetzt nicht das Kommen einer wie immer auch malerischen Gottesgestalt und ähnliches vorstellen, wie es der eigene Horizint suggeriert.

    Die ‚Ankündigung‘ ist keine physische Gestalt sondern bezogen auf Geist.
    Der Geist ist aber auch keine Persönlichkeit und schickt auch keine Stellvertreter, sondern er kommt unter der Menschheit auf.

    Natürlich nicht unter allen.
    Ausschlaggebend ist der Charakter, die Vibration des Individuums. Ein Religionsvertreter hat da eher schlechte Karten.

    Und somit wissen wir schon, wie das ‚Anstehende‘ und auch andere ‚Angekündigungen‘ sich realisieren werden – unter der Menschheit steht Scheidung an!

    Eine Scheidung von noch-Mensch und nicht-mehr-Mensch, die durch alle Rassen, Völker, Nationen und Familien gehen wird…
    MfG

    ………………………….
    Hola Russophilus,
    zu dem Chilbolten-Komplex habe ich noch ein damals erarbeites Resümee.
    Sachlich, kurz, knapp und knallhart und mit entsprechendem Hintergrund und Bildmaterial. Insgesamt spannend und mitreissend. Es lässt sich in einem Tag durcharbeiten. Ich glaube, es könnte für Ihr Vorhaben nützlich sein.
    Ja, da ist vieles drin, was Sie wissen sollten, bevor Sie Ihren geplanten Artikel schreiben.
    Senden Sie mir eine Mail und ich schick’s rüber.
    Mit freundlichen Grüssen
    Lj

    1. Manitu wie wäre es mit einem eigenem Blog?
      Namensvorschlag
      Mini Manitu Blogspot com
      als großer Geist hätten sie gute Chancen sehr erfolgreich zu sein

  36. Tut mir leid, weiß nicht zu verlinken. Auf Sputnik. de ist ein wichtiger Artikel erschienen. „ der Kampf um die Weltinsel“. Es geht um Rußland, China und die USA. Mein Bauchgefühl sagt mir, da ist was dran. Bitte googeln.

  37. Huawei, quo vadis? Aus China kommen sehr widersprüchliche Meldung zur Zukunft von Huawei. Inzwischen 4 unterschiedliche Nachrichten.

    Erst hieß es, dass 10 000 Entwickler, in 3 Schichten arbeitend, ein neues Betriebssystem als Alternative zu Android entwickeln wollen. Vor drei Tagen konnte man bei RT lesen, dass man das russische Betriebssystem „Aurora“, dass diese dereinst mit oder für die Schweden entwickelt hatten, verwenden wolle. Heute wurde vermeldet, dass Huawei Verträge zum Aufbau des 5G-Netzes in Russland unterzeichnet habe. Das konnte man in den hiesigen Medien lesen.

    In China selbst steht in deren Presse und der firmeninternen Kommunikation etwas Gegensätzliches. Da ist sogar von Huaweis Ende die Rede. Der Chef der Firma sagt der China-Presse, dass Trump die Firma getötet habe. Unten verlinke ich zwei Filme, jeweils knapp 5 Minuten lang. Der erste ist die Übersetzung eines Mitarbeiter-Chats, der zweite die Übersetzung eines chinesischen Artikels.

    https://www.youtube.com/watch?v=sMCYYGpaX4s

    https://www.youtube.com/watch?v=uixpQ1IFVtQ

    1. Aurora ist eine russische Sailfisch OS Version und hat nichts mit Huawei zu tun. Das neue Huawei OS „Hongmeng“ oder „Ark OS“ ist bereits fertig und in der letzten Test- und Anpassungsphase. Und der Vertrag mit Russland ist ein ganz normaler Vorgang, der telekom provider Ausrüstung betrifft; das wird jetzt natürlich ein bisschen trompetet im Sinne des russisch-chinesischen Zusammenhalts, aber eigentlich ist es ein ganz normales Geschäft.

      Und dass Huawei zu Boden geht durch die ami Anschläge, glaube ich keine Sekunde, aber die Chinesen kennen natürlich ihren eigenen Sun Tsu …

  38. Putins Ansprache beim Wirtschaftsforum in St. Petersburg hat eine besondere Qualität. Der Übersetzer der Rede nennt sie sogar historisch. Putin widmet sich darin, der Entwicklung Russlands und der Zusammenarbeit mit Russlands Partnern. Nachdem dank neuester Waffentechnologien der Frieden gesichert scheint, widmet man sich nun sehr ambitionierten Zielen. Unter anderem soll Sibirien besser erschlossen werden. Ein Mittel dazu sind „tragbare Energiequellen“, eine Formulierung, die mich aufhorchen ließ. Worum mag sich dabei handeln? Um den atomaren Antrieb ihrer neuen Wunderrakete als zivile Anwendung? Oder haben sie etwas noch Besseres entdeckt?

    https://www.anti-spiegel.ru/2019/historische-rede-beim-wirtschaftsforum-putin-im-o-ton-ueber-globalisierung-und-eine-neue-gerechte-wirtschaftsordnung/

    1. @ Uwe

      Ich schließe mich hier mit zwei Beiträgen an:

      1. Xi drei Tage bei Putin (Kurzurlaub unter Freunden mit spontanen Aktionen: 1. von einem Schiff auf ein anderes (Xi möchte die Aurora sehen); 2. Museumsbesuch bis weit nach Mitternacht (Xi kam um 07.00 Uhr früh ins Bett – Pekinger Zeit)

      https://www.youtube.com/watch?v=UySRqjFeKzs

      2. Die Feierlichkeiten des wertewestens zur Eröffnung der 2. Front (wo eine zweite Front, da eine ERSTE …), kurz vor Ende des 2. Weltkrieges (nicht einmal ein Jahr bis zum Ende).

      https://www.youtube.com/watch?v=-9ZMQNDlfmo&t=607s

      Die Beiträge enthalten viel an Information (gesprochen – russisch; Untertitel – englisch). Selbst im Falle, dass man beide Sprachen nicht beherrscht, lohnt sich ein Blick. In den ersten Minuten „sieht ein Blinder“, den „feinstofflichen Unterschied“ (Putin/Xi contra wertewesten-Bagage). Da sind sprichwörtlich WELTEN dazwischen. Der Rest (den wir aktuelle geopolitische Ereignisse nennen) erklärt sich eigentlich von selbst …

      1. Danke, werter sloga, habe in beide Videos reingeschaut, und stimme Ihnen zu.
        Es ist mAn nicht die schlechteste Methode, zu versuchen den „feinstofflichen Unterschied“ zu erspüren.
        Zu den beiden Politikern möchte ich Donald Trump stellen.

        Trump teilt einen herzlichen Moment mit der Familie eines getöteten Polizisten:

        https://www.youtube.com/watch?v=dvf5LD7mFuE&t=5s

        9-jähriger Junge mit Muskeldystrophie umarmt Trump:

        https://www.youtube.com/watch?v=wN8SalP9KnM

        Putin – Xi – Trump sind eine starke Troika im Geist des anbrechenden Goldenen Zeitalters.

        ———————————–
        Aufgrund nachgereichter Angaben wunschgemäß editiert – Russophilus

    2. Ein Mittel dazu sind „tragbare Energiequellen“, eine Formulierung, die mich aufhorchen ließ.

      Ich schätze mal…
      RaumEnergieGeräte?

  39. Aua,aua aua aua !

    Dieser artikel tat weh, weil wahrheit und erkenntnis tut immer weh. Gut dargelegt und durchdacht,danke Russophilus.
    Man selbst ( in dem fall ich ) erkennt es nur umrissweise, details vielleicht,und eher intuitiv, aber nicht so gut durchdacht. Daher liebe ich ihre darstellungen.
    Es wird in nächster zeit heiss hergehen auf der weltbühne,ich vermute mal trump rennt sich den kopf am iran platt,putin wird als konsequenz davon tatsachen schaffen, und Xi
    wird sich dann um taiwan kümmern und um amerika. Dazwischen dann irgendwelche möchtegern länder über deren köpfe sich dann alles abspielt wenn möglich,dazu wechselnde allianzen, aus vernunft oder intelligenz,oder ganz profan aus dummheit oder gemeinheit.denn jeder will ja austeilen um ein stück vom kuchen zu schnappen der mutmaßlich dann in form von ländern die auf der strecke bleiben anfällt.
    Früher wünschte man jemanden, egal ob gut o. schlecht gemeint: mögest du in interessanten zeiten leben.
    Mir persönlich wäre als resultat der immer mehr einfließenden erkenntnisse lieber,die zeit heute wäre uninteressant.
    Wie es auch kommt,wir werdens sehn,bestimmt leider.

  40. @Gradischnik
    14. JUNI 2019 UM 0:44 UHR
    Vor allem sehe ich dieses als ablenkende Scheindiskussion an.
    Warum?
    Die von bösen Aliens, Luzifer oder auch nur geisteskranken normalos getriebene Kolonialisten schicken Flugzeugträger, Armeen und Bomben um die Bevölkerung anderer Staaten zu terrorisieren, es kommen keine wie auch immer geartete Geister oder Götter.

    Also gilt es vorrangig die Angriffsarmeen technisch zu bekämpfen mit Raketen u. a.
    Also kommt es bei dem Verstehen der Situation darauf an, den Stand der Rüstungstechnik Irans, Russlands und Chinas (u. a.) zu kennen.

    Alles Materielle Dinge wie auch ob es für die Millionen ausreichend Versorgungsgüter gibt.

    Denn DARAN scheitern die „demokratischen“ Gesellschaften mit ihren dunklen, kriegsfinanzierenden Kanälen die ganz wunderbar asoziale Kriege finanzieren KÖNNEN, schon ( zunehmend) seit langem.
    Egal ob wir das hundert oder tausend Mal durchdiskutieren müssen.

    WER hat ein Interesse daran von den *Wichtigen* Diskussionen abzulenken, und mit sonderbaren Scheindiskussionen anzufangen?
    Am besten mit „hoch intellektuellem“ Anspruch, wo sich jeder Normalo mit graußen (gewollt) abwendet?
    Noch dazu IST es ja in Wirklichkeit so, dass wir noch *weit* von dem KOMPLETTEN Verstehen der aktuellen (rein mechanistischen…) Lage entfernt sind.

    Z. B. eine für mich spannende Frage ist die mit dem S400 Kauf der Türkei.
    Hängt das mit einem geplanten Angriff auf den (evtl. Schon in einer ALLIANZ mit der Türkei befindlichem- ) IRAN zusammen.
    D. H. Dienen die S400 also evtl. u. a. der Abschreckung der amis in Sachen Iran??

    Gegen eine evtl. Spirituelle oder gar esoterische Diskussion spricht dagegen überhaupt nichts.
    Nur diese löst keine Probleme.
    Gerade im RT tv: der rauten Fettarsch rechtfertigt wiedermal den Waffenverkauf an VAE (RT im Zuge einer Jemenkrieg Berichterstattung)
    Alleine wegen der gespielten, beleidigenden und lügenden Unschuld vom färkel gehört der schon die Fresse poliert.

    1. Gegen eine SEPARATE evtl. Spirituelle oder gar esoterische Diskussion spricht dagegen überhaupt nichts.
      sollte es heißen. Entschuldigung

      1. Lieber Luzifer
        Sie wissen ja, daß meine Art von Humor nicht bei jedem ankommt, bei allem aber versuche ich immer die Realität (das drückt es jetzt nicht richtig aus, dies Allerweltswort) zu erkennen.
        So ist mir nun in der letzten Nacht Jesus im Traum erschienen.
        Ich weiß nur noch daß ich mit irgendwelchen alten Weibsbildern einen Zank hatte, dann in einer Hütte war, mich mit mehreren Personen angeregt unterhielt und danach in einem zerklüfteten Gebirge zielstrebig einem Serpentinenweg folgte.
        Da sprach eine angenehme Stimme zu mir:
        „Nein, so einfach vergebe ich Dir deine Sünden nicht, auch wenn Du darum bittest. Du hast zwar die richtige Erkenntnis, aber bist immer noch nicht bereit, dich selbst zu erkennen. Du siehst den Balken, aber nicht den Splitter in deinem Auge.
        Wenn dein Bruder sich nicht belehren läßt, unterlasse es, ihn weiter zu belehren. Diesem werden die Sünden nicht vergeben werden, so er weiter halsstarrig bleibt und wider mich redet.
        Höre auf ein Wolf zu sein!!! Werde ein Lamm!“
        Laut rief ich. „Ja, ja! ….Ich will ja ein Lamm werden!
        „So,….dann werde Täter und tue, daß es mir ein Wohlgefallen ist, arbeite an dem, was Du dir vorgenommen hast (Ist übrigens nicht kriminelles), so werde ich dich auch Erhören“
        ………und dann wachte ich auf und die Stimme sprach weiter…..und dann bemerkte ich, daß ich (jetzt grinsend, übrigens sehr aufgeregt zu diesem Zeitpunkt) Stunden vorher mein Hörbuch des johannes Evangeliums Lorber nicht ausgeschaltet hatte und eingeschlafen war und es ununterbrochen weiterlief .
        Ich habe es dann sofort ausgemacht und mir später die Textpassagen zu diesem genannten Zeitpunkt nochmal angehört.
        Es waren ganz andere Personen von Jesus belehrt worden, und ich hätte das normalerweise zur Kennntnis genommen, letztlich aber überhört, weil sich vieles wiederholt.
        Dieser Traum war mir aber nun tausend mal authentischer (aufschlußreicher), als wenn irgend ein angebliches Wunder über den Fernseher live mitgeteilt wird. Was sagen Sie nun dazu?
        So war ich angenehm überrascht als ich hier vorhin reinguckte, wie Herr Hermsen doch freundlich Sie und mich und auch den kid in einem positiven Licht erwähnte.
        Zu Herrn Hermsen ist aber auch noch anzumerken, daß er immerhin mit Klarnamen tatsächlich in der Öffentlichkeit steht. Jedoch hat er es nun mal so gewählt, drum darf er sich auch nicht beklagen, wer weiß, wie er sich als Anonymer verhalten würde.
        Jetzt bin ich gar nicht auf die S400 eingegangen, lieber Luzifer, tut mir leid.
        Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag.

        1. Jetzt bin ich gar nicht auf die S400 eingegangen

          Macht nix, da springe ich schnell ein. Ist ja keine Mühe.

          S-400 – ebenso wie alles andere bei den Russen: Funktioniert. Einwandfrei.
          ami Luftabwehr: Ist wie Durchfall. Stinkt zwar, zerstört aber nichts, haha.

          Noch kurz etwas ernster: Die amis *können* auch gar nicht wirklich einen Krieg mit Russland führen. Täten sie es, würden nahezu sicher auch China und Iran zuschlagen (nicht unbedingt offen) und weitaus mehr Schaden (für die amis) anrichten als die in 100 Jahren verdauen können, nicht zuletzt auch, weil denen das finanz-System und die Wirtschaft zusammenbrechen würden.

        2. Unter einem Klarnamen zu posten *kann* mutig sein.
          Es *kann* aber auch *alles mögliche* dahinter stecken, u. a.  ein starker Support von unbekannter Seite, welcher anderen nicht bekannt ist.
          Und es steht im Kontext zu den getätigten Aussagen.

          **ich bitte verstehen zu wollen, dass DIESE Aussage eine allgemeine Gültigkeit hat, und sich NICHT auf aktuelle Diskussionen bezieht**
          Es ist sehr schwer, diesen Umstand richtig einzuordnen.

  41. @Mohnhoff

    Estimado Señor,
    bitte versetzen Sie sich mal in meine Situation.

    Um dem Forum begreiflich zu machen, dass alles was gedacht wird, immer nur im Rahmen des individuellen prädestinierten Bewußtseins-Horizonts liegt, und alles darüber hinausgehende nicht akzeptiert würde, so dass ‚kosmische Wahr- und Wirklichkeiten‘, wenn sie sich präsentieren, von dem Individum nicht erkannt werden kann, habe ich zwei Beispiele genannt. Sprechen wir erst mal von dem so genannten Milchwunder vor rund 25 Jahren.

    Ich habe vorgetragen, dass Millionen Menschen IN ALLER WELT das Phänomen bestaunten (von den Millionen, die in Indien an dem Tag in die Tempel strömten, um das Wunder mit eigenen Augen zu sehen, gar nicht erst zu reden) und dass die internationale Presse, Rundfunk und Fernsehen den Vorgang dokumentierten. Dem angefügten Artikel aus der Zürcher Zeitung füge ich hier mal einen der Journalistin Rebecca Mär vom Daily Express, England, vom 23.9.1995 hinzu:
    „Es war das erste Mal, daß ich einen Hindutempel besuchte… vor dem Tempel stand die wartende Menge in einer langen Schlange, aber nicht das geringste Zeichen von Unmut kam auf, als ich mich ungeduldig bis in die vorderste Position drängelte… im Tempel stand die kleine Statue des Stieres Nandi… Ich konnte direkt zuschauen, und alles was ich sagen kann ist, daß es tatsächlich so aussah, als ob die Statue die Milch trank… Ein Fotograf von einer der größten Boulevard-Zeitungen (Englands) war ebenfalls anwesend. Er sagte mir, er schaue nun schon seit Stunden zu, aber er sehe keinen Mechanismus, der dieses Phänomen erklären könnte“

    Aber dies ist ja nur der Bericht aus 1 Hindu-Tempel.
    In Indien gibt es Tausende und Hindu-Tempel finden sich in den afrikanischen Ländern genauso wie in Europa oder Amerika und in asiatischen Ländern sowieso – und in allen präsentierte sich das gleiche Phänomen!

    Nach dem kurzen Fernsehrummel ruderte die Presse nach zwei Tagen plötzlich zurück, denn zwischenzeitlich war klar geworden, dass dieses Phänomen wissenschaftlich nicht zu erklären ist!

    Wenn aber dieses Phänomen wissenschaftlich nicht erklärlich ist, läge ein Ereignis vor, das die von Wissenschaft und Religionen proklamierten Weltbilder als AD ASURDUM überführt!

    An dieser Stelle hätte es eigentlich auch Schlafmützen wachrütteln müssen.
    Aber keine Reaktion in diesem Forum – bis auf Anfeindungen wie “Milchtrinkende Götter, CNN, Hindutempel – Gehts noch?“ Derartige Geistesausflüsse einzubringen, sollte nicht erlaubt sein, denn das sind keine ‚Diskussionsbeiträge‘, nicht mal begründete Ablehnung – ich will nicht weiter analysieren, was das ist. Mein Ratschlag dazu war erst gemein.

    Jedenfalls, bei CNN ‚gings noch‘. CNN-Kommentatort: ‚No apparent trickery here. A mass delusion? Who knows.‘ – aber dieser Forumteilnehmer zeigte ganz klar, bei wem und wo es, seine Worte: ’nicht mehr geht‘.

    Herr Mohnhoff, Sie erinnern sich daran, irgendwo mal irgendwas von diesem Milchwunder gehört zu haben, aber zweifeln meine Darlegung an – mit dem Hinweis darauf, dass man vom SMS darüber nichts vernimmt. Ist ja nicht falsch, was Sie sagen, bloss basiert die Logik auf Unwissenheit – denn ganz bestimmt ist von der Seite in dieser Hinsicht nichts zu erwarten!

    Aber ich kann Ihnen versichern, das dieses Phänomen auch Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchung war.
    In deutschen Landen beispielsweise, befasste sich Bernd Zekeli vom Südasiatischen Institut der Universität Heidelberg mit einer Gruppe Physiker mit dem Phänomen und die kamen zu der Konklusion:
    „Es gibt keine Möglichkeit, in einem Experiment nachzuvollziehen, wie die Milch bei Berührung mit den Murtis (Bildgestalten) verschwand. Das oberflächliche Abfließen wäre sogar einem Kind aufgefallen, vor allem, da die Milch manchmal in Sekundenschnelle verschwand. Wir stehen vor einem Rätsel – und gleichzeitig vor einem der bestdokumentiertesten ‚paranormalen Phänomene‘ der Geschichte.“

    Mit der Reaktion dieses Forums ist meine Behauptung bewiesen, dass (so gut wie) niemand in der Lage ist, eine ausserhalb seines prädestiminierten erlaubten Denk-Rahmens hinausgehende Wahrheit zu erkennen, sondern dieser sogar ablehnemd gegenübersteht!

    Erst wenn man sich dieser Tatsache bewußt ist, kann man sich aus der Gefangenschaft dieses Geistes-Gefängnis und Zombie/Sklaven-Zustand befreien.
    Aber wer das nicht wahrhaben will, der trixt sich selbst aus!
    Wie gerecht, dieses ‚Naturgesetz‘ (oder gibts einen höheren Gesetzgeber), denn so scheiden sich die ‚Geister‘ von selbst.
    Also braucht es gar kein Gottesgericht… Viellecht tickt’s nun bei Einigen.

    Nein, ich will niemanden verärgern, sondern nur den Restverstand der sich selbst austrixenden anregen.
    Und eine so gute Tat tun zu dürfen, sollte nicht verboten werden.

    Damit habe ich Ihre Frage, was ich hier zu Verstand bringen wollte, beantwortet.
    Beurteilen Sie selbst, ob es verstanden wurde und ob man sich der Tragweite dieser Erkenntnis bewusst ist.

    Was die ‚ausserirdische Intelligenz‘ mit der Vorgeschichte der Arecibo-Nachricht betrifft, so hat diese mit dem Phänomen des Milchwunders nichts zu tun.

    Ich will noch auf Ihre anderen Fragen eingehen. U.a. sprechen Sie Kornkreise an.
    Nein, das ist keine Geheimtechnologie, In England gibt es Dutzende Zeugen, die das Werden der Muster am hellen Tag beobachteten und bei der Entstehung der Muster zugegen waren. Ich müsste erst meine Unterlagen durchgehen, um ein Beispiel anzuführen.

    Wenn ich den Begriff ausserirdisch verwende, meine ich ‚von anderer Ebene‘, von feinstofflicher Ebene, und keinesfalls von einem anderen Sonnensystem oder fremder Galaxis und Wesen mit grobstofflichen Körpern wie wir.

    Eine andere Kommunikation als Bildübertragung wäre mit diesen feinstofflichen Wesen auch nicht möglich. Die Móglichkeiten unserer grobstofflichen Welt (z.B. Radionwellen), haben diese Wesen nicht, und vom Feinstofflichen wissen wir so gut wie gar nichts.

    Aber diese Intelligenz hat einen Weg gefunden, mit feinstofflichen Mitteln grobstoffliche Wirkungen auf unserer Ebene zu erzeugen – und das ist die Ursache dieses Phänomens!

    Weshalb sich diese feinstofflichen Wesen die Mühe machen unsere Aufmerksamkeit zu erregen, hatte ich schon anderswo erwähnt – weil der Menschheit ein ‚Eingriff‘ bevorsteht.
    Einen anderen Sinn hat diese Aktivität gegenwärtig nicht.

    Sorry, aber mit ‚erhobenem Zeigefinger‘ zu reden, ist bestimmt nicht meine Art oder Absicht.
    Ich versuche mich deutlich auszudrücken und was ich zu sagen habe, beruht auf einem umfassenden Grundwissen – ansonsten halte ich lieber den Mund. Oder erlaube mir ein ‚Räuspern‘ – aber das gewöhne ich mir nun auch ab.
    Mit Bedauern vernehme ich, dass das so rüberkommt. Ich bin Ihnen dankbar, dass Sie mich darauf hinwiesen.

    Auf Ihre letzte Frage antworte ich mit einem Ja. Sie werden verstehen, dass ich dazu keine Angaben machen möchte.

    Meinen Versuch, diesen Menschen hier etwas Wichtiges zu Verstand zu bringen, will ich hiermit gleichzeitig auch beenden.

    Wenn der Hausherr mir vielleicht noch die Teilnehmerzahl an dieser ‚Diskussion‘ verrät, liesse sich der ‚Erfolg‘ statistisch auswerten. Da käme dann ein kolossal impressionantes Ergebnis.heraus. Finden Sie nicht auch?

    Mt freundlichen Grüssen vom mittelamerikanischen Kontinent…

    1. Wenn aber dieses Phänomen wissenschaftlich nicht erklärlich ist, läge ein Ereignis vor, das die von Wissenschaft und Religionen proklamierten Weltbilder als AD ASURDUM überführt!

      Nein.

      In der seriösen Wissenschaft hat „können wir nicht erklären“ Platz. Es liegt dann einfach in dem Bereich, den wir noch nicht erforscht haben. Und auch in vielen Religionen hat sowas Platz; dort gilt es dann eben als Wunder, als Gottes-Strafe, etc.

      Wer damit tatsächlich ein Problem hat, ist die unseriöse „WIssenschaft“, denn sie muss, wenn irgend möglich, *alles* erklären und vor allem darf *keine* ihrer Aussagen widerlegt werden.

      Was mich persönlich angeht, so bin ich kein bisschen erstaunt über solche „Wunder“. Es handelt sich um dämonische Phänomene und niemand, der die Bibel mit wachem Geist studiert hat (wobei ich da eher zu den wenig Belesenen gehöre), ist darüber kein bisschen erstaunt, sondern nimmt so etwas ähnlich (gelassen) wie Donner wahr; diesem folgen bald Blitze. Übrigens galten auch Donner und Blitze lange. lange Zeit als „Wunder“, „Zeichen der Götter“, etc.

    2. @Manitu
      „Sorry, aber mit ‚erhobenem Zeigefinger‘ zu reden, ist bestimmt nicht meine Art oder Absicht.“
      Doch so kommt es eben an. Wenn Sie Ihren Stil etwas anpassen würden, würden Sie Ihrem Ziel, uns wichtige Dinge mitzuteilen, etwas näher kommen.

      Es sind solche Nebensätze, wie

      Mit der Reaktion dieses Forums ist meine Behauptung bewiesen, dass

      Viellecht tickt’s nun bei Einigen.

      Nein, ich will niemanden verärgern, sondern nur den Restverstand der sich selbst austrixenden anregen

      Usw. Das waren nur Beispiele aus Ihrem letzten Beitrag, der im Vergleich zu vorhergehenden schon moderat ist.

      Es kommt bei mir so an, wie:
      Ich glaube, im Besitz der Wahrheit zu sein, wollte und will diese mit euch teilen, aber ihr Undankbaren wollt mich nicht erhören, also ziehe ich beleidigt weiter, (Meinen Versuch, diesen Menschen hier etwas Wichtiges zu Verstand zu bringen, will ich hiermit gleichzeitig auch beenden.)
      Vorher will ich für meine Statistik aber noch wissen, wie viele Leser ich hier auf dieser Plattform hatte, um mir woanders ein dankbareres Publikum zu suchen. (Wenn der Hausherr mir vielleicht noch die Teilnehmerzahl an dieser ‚Diskussion‘ verrät, liesse sich der ‚Erfolg‘ statistisch auswerten.)

    3. Werter Manitu,

      danke für die ausführliche Antwort.
      Sie haben weiter oben die Grays erwähnt, die man gemeinhin als Außerirdische im üblichen Sinne annimmt und dass die extradimensionale (um vom Begriff „außerirdisch“ weg zu kommen) Intelligenz, die sich durch das „Milchtrinkwunder“ zu erkennen gegeben hat, vor diesen Grays gewarnt hat, wobei mir dieser Zusammenhang nicht so ganz klar ist. Es sei denn man kann mit Sicherheit annehmen, dass das Milchtrinkwunder den gleichen Verursacher hat, wie der besagte Kornkreis. Ist dem denn so und woran machen Sie das fest?

      Zu den Grays ließe sich Vieles sagen, da sie schon eine Weile durch die Popkultur sausen (u.A. sehe ich hier Parallelen zu den grauen Männern bei Momo, aber auch Erwähnungen in gnostischen Schriften über die s. g. Archonten), aber aus Ihren Beiträgen glaube ich heraus zu lesen, dass diese eben keine biologischen Aliens sind, sondern etwas andres, z.B. ebenfalls aus einer anderen Dimension/Existenzebene stammend, aber eben nicht weit her gereist von anderen Sternen/Galaxien.

      Außerdem haben wir hier einen weiteren Mitspieler im großen Spiel etabliert, der sich wohl eher oberhalb von Herrn X in der Hierarchie der Dunklen verorten lässt. Wie ist denn Ihre Meinung dazu?

      Aber natürlich könnte es sich bei den Grays ebenfalls wieder um reine Desinformation handeln, auch wenn sich etliche Querbezüge finden lassen, die anderes vermuten lassen, was auch meine (aktuelle) Tendenz ist.

      MfG Mohnhoff

  42. Was ich mich immer schon gefragt habe, ist…..
    ……. warum wurden z. B. nur christliche
    Völker mit Marienerscheinungen beglückt?
    Warum erschien die Jungfrau Maria
    den Menschen in Lourdes, in Fatima und Medju Gorje,…. aber eben nicht
    den sogenannten Muslimen in Lahore
    oder Karadji?
    Warum entwickelte Padre Pio in Italien an seinem Körper auf einmal blutende
    Wundmale nach Art des Jesus am Kreuze?
    Warum Padre Pio in Italien und nicht Hassan und Mustafa, sagen wir einmal,
    in der Stadt Rakka zur Zeit der Verwaltung durch den Islamischen Staat?
    Warum das Milchwunder in indischen
    Tempeln und nicht in der Kantine bei
    Volkswagen in Wolfsburg, jeden Tag auf’s Neue zur Mittagessenszeit?

    1. Also zumindest Stigmatisationen gab es auch im muslimischen Raum. Da wird nur kaum – gar nicht drüber gesprochen. Aber auch die katholische Kirche hat Stigmatisierte eher weggesperrt und zugesehen, dass niemand am Objekt „aufwacht“. 😉

    2. @firenzas

      Eine hervorragende Frage, die eigentlich schon die Antwort enthält.
      Was da geschieht ist ja eine Symbolik etwas erscheint und ‚gibt‘ ein Zeichen.
      Da Zeichen mit Semantik zu tun haben und im weitesten mit Geist, haben wir auch schon die Antwort – eben die physische Manifestation eines im geistigen/spirituellen vorhandenen Zeichens – Schreiben – mit anderen Mitteln in einem kulturellen Kontext.

      Im 18. Jahrhundert wurden Frauen höherer Kreise regelmässig ohnmächtig wenn sie mit ungeheuerlichem konfrontiert wurden – Manifestation eines Zeichens im kulturellen Kontext – ist ebenfalls aus der Mode gekommen.

      Wer nun genau der eigentliche Generator dieser Zeichen ist, ist eine andere Frage, die Person, das Unbewusste, die Seele, Geister/Dämonen, Engel, oder Gott ?

      1. HDan
        Man koennte meinen, dass der Hassan nix von Marienerscheinungen berichtet, weil..
        ….. dem Hassan die Maria eben nie begegnete.
        Warum aber verhilft die Maria dem Hassan nicht zu einer Begegnung?
        Vielleicht meint die Maria, der Hassan sei ein hoffnungsloser Fall.
        Vielleicht meint Maria aber auch, der Hassan waere einer Begegnung unwürdig.
        Kann aber auch sein, dass Marienerscheinungen im Islamischen Raum stattfinden, dass
        der Hassan jedoch ob seines Unvermögen das Bild der Maria nicht richtig einzuordnen weiss.
        Kann auch sein, dass der Hassan wider besseres Wissen die Nachricht vom Erscheinen der Maria unterdrückt.
        Hassan hat kein Bock auf die Frohe Botschaft, nie duerstete es den sogenannten Muslim nach Erkenntnis.
        Was jetzt uns anbetrifft?
        Warum Padre Pio und nicht Sie?
        Warum sind Erscheinungen, Wunder und Heilige in der Vergangenheit angesiedelt,
        warum ist das alles schon so verdammt lange her?
        Sind auch wir der Wunder nicht mehr würdig?
        Fragen ueber Fragen?

        1. Es muss wohl eine Erwartungshaltung da sein, bevor man mit einem Wunder beglückt wird. Nur wer beim Lotto mitspielt, hat eine Chance auf einen Hauptgewinn.

          Wunder passieren in der Sprache, die der Empfänger versteht. Wenn ich eine Nachricht in einer der vielen Spräche bekäme, die ich nicht verstehe oder spreche, kann sie bei mir nicht ankommen. Und ein weiser Absender der Nachricht / des Wunders wird das berücksichtigen.

  43. Laut NYT haben die Amis das russische Stromnetz übernommen und wollen damit demonstrieren, wie aggressiv die Trump Regierung im Cyberraum vorgehen. Außerdem soll es eine Warnung an Putin sein. Die NYT fragt allerdings, ob es eine gute Idee sei, so etwas zu machen, denn es würde nun auch andere dazu einladen, das amerikanische Stromnetz zu übernehmen.
    Ich weiß nicht, was an der Geschichte wirklich dran ist.

    Viele Grüße

    1. 1) bezweifle ich sehr, dass das wahr ist.
      2) haben die amis damit das Geständnis unterschrieben, *illegale* Cyber-Angriffe auf andere Länder zu unternehmen.
      3) vermute ich, dass die amis es *versucht* haben und zu einem gewissen Teil Erfolg hatten. Das heisst aber auch, dass die Russen a) eine Steilvorlage haben und b) Anlass und konkrete Kenntnis, vorbeugende Maßnahmen zu treffen.

      Insgesamt vermute ich stark, dass dieser Schuss *gewaltig* nach hinten losgehen wird, weil die Russen beim Furzen mehr Hirnzellen verlieren als die amis insgesamt haben. Sich ausgerechnet das Spielfeld auszusuchen, bei dem es primär auf Geist und gute IT (und Mathematik) Kenntnisse ankommt war extrem dumm (und ergo drängte es sich den amis auf).

      Nebenbei bemerkt: *Die* Schwachstelle schlechthin bei solchen Attacken, nämlich SCADA, kommt von wo? Bingo, aus dem werte-westen und vor allem aus idiotistan.
      Falls man es in Russland und China noch nicht verstanden hatte, so ist spätestens jetzt (zum zigten mal …) klar, dass Russland, China und Asien den westlichen Mist durch eigene und bessere Technologie ersetzen müssen.

      So … und nun sollten die amis beten, denn Gnade ihnen der Teufel (Gott bestimmt nicht), wenn Russland auf die Idee kommt, geeignet zu antworten und die völlig marode ami Infrastruktur anzugreifen…

      1. Zumindest hat sich Trump nach dem Artikel der NYT per Twitter zu Wort gemeldet und die NYT des „Verrats“ beschuldigt.

        Wie üblich bei den US-Amerikanern: nicht der Kriminelle ist der böse, sondern derjenige, der die Kriminalität aufdeckt.

        Dazu passt auch gut das Verhalten Trumps, echte Kriegsverbrecher zu begnadigen und Leute, die Kriegsverbrechen der US-Amerikaner öffentlich machen, wie Schwerstverbrecher auf immer und ewig einzuknasten.

        Ist es nicht sogar so, daß die USA sich vorbehalten, auf „feindliche Cyberangriffe“ mit Krieg zu reagieren?

        Dann muss man nur 2 Ecken weiter denken: wenn die USA also unbedingt einen Krieg mit Russland anfangen wollten, müssten sie bloß einen „false flag“ auf eigene Computer vortäuschen und behaupten, dies sei eine Racheaktion der Russen, was dann jedoch wiederum als „casus belli“ gewertet werden kann.

        1. Weitgehend ja, aber über den letzten Teil diskutiere ich nicht mal. Die amis wollen die Fresse aufreissen, einen Krieg mit Russland aber wollen sie absolut nicht.

        2. Der Donald bekämpft ja am liebsten den Deep State,
          indem er den Islamischen Gotteskriegern einen sicheren Hafen in Eurobba beschert,
          indem er gegen den Iran zuendelt,
          indem er historisch einmalig die Grenze nach Mexiko faktisch aufhebt, sodass Monat fuer Monat 100TSDe nach USA
          rueber machen,
          indem er ankündigt, die „legale“ Einwanderung um den Faktor 5 auszuweiten,
          indem er tatenlos zusieht, wie die einzelnen Bundesstaaten den 2ten Verfassungszusatz aushöhlen und sich daran machen, den gesetzestreuen Joe
          Sixpack zu entwaffnet,
          indem er tatenlos zusieht, wie seine eigenen Anhänger de-platformed und also mundtot gemacht, bürgerlich geaechtet und auch immer wieder mal in den Knast geschmissen werden.

          1. Und so ein schlauer Trump-Apologet wird nun daherkommen und erzählen, daß das alles Teil einer super-duper ausgeklügelten Taktik im Kampf gegen den „Tiefen Staat“ ist, weil Trump ja in Wirklichkeit 8-dimensionales Unterwasser-Halma spielt…

            🙂

              1. Ob Ihr’s glaubt, oder nicht?

                Genau so stellt sich mir die gegenwärtige Situation in USrael dar.

                In Wirklichkeit höre ich persönlich da eher die wiederertönenden Trumpeten von Jericho.
                Man weiß heutzutage aber auch nicht mehr, wem man überhaupt noch trauen soll.

                Ich habe aber auch gar keinen Bock mehr, mich mit diesem Mann zu befassen. Er verkörpert für mich den großkotzigen Ami schlechthin. Er bringt, für alle sichtbar, genau das zum Vorschein, was USrael ist – ein arroganter materialistischer Saustall.

                Trotzdem ist mir dieser Typ lieber als Die ClintonBestie oder der scheintrügerische eloquente Blender, der es trotz seiner Kriegsverbrechen bis zum Friedensnobelpreisträger gebracht hat.

                Apropos Nobelpreis – dieser Preis ist alles Andere als nobel!

                Mal schauen, wohin das führt?

  44. Dies und Das: Organhandel

    Das Thema wird nun schon fast täglich in div. Sendern im Frühstücksfernsehen besprochen. Das Schema scheint klar; es wird weltweit angewandt (im Fall Kosovo hatte/hat man offensichtlich „außer Acht gelassen“, dass der serb. Geheimdienst in der SRFJ geschult wurde (Vollprofis) und ganz nebenbei noch den russ. Bruder …).

    Das Schema:

    1. Man schafft Unruhen (am besten: in unterentwickelten Ländern)
    2. Sind Unruhen ausgebrochen, schickt man ngo´s hin (z.B. Ärzte ohne Grenzen … der Geheimdienst (cia) organisiert alles; die ngo wickelt technisch ab und die Einheimischen liefern Material; vergleichbar mit einer „mobilen“ Schlachtbank).
    3. ORGAN-ERNTE im Chaos/Krieg (wobei der zukünftige, vom wertewesten protegierte, Anführer im Geschäft „voll integriert ist“; sprich: mit verdient!).
    4. Win-win-Situation für alle Beteiligten: der wertewesten erhält „seine“ Organe; der lokale Anführer Geld und somit Macht; die ami-Politik das Druckmittel (der lokale Anführer ist erpressbar und somit jederzeit auswechselbar; außerdem „folgt er unter Druck besser“ … natürlich hat die wertewesten-Politik damit „nichts zu tun“, denn der lokale Anführer hat ja an Private, medizin. Einrichtungen oder ngo´s „verkauft“ … da bekommen „acht Herzen“ von gewissen Teufels-Anbetern noch eine extra Dimension …).

    In der Regel werden „zum Aufwärmen“ Organe des Feindes „verarbeitet“. Später (frei nach dem Motto: einmal mit gehangen – mitgefangen) – z.B. nach Einkehr von Frieden – steigt man, aufgrund Ermangelung an Feinden, auf „Freude“ über (Klartext: der lokale Anführer ist nun bereit, seine eigenen Leute zu exploitieren …). Logische Schlussfolgerung: Je „wilder“ die Gegend, umso besser bzw. länger läuft das Geschäft!

    Beweise: Der serb. Geheimdienst soll ein Gespräch zw. wesley clark und havier solana (in einer Villa in den schweiz. Alpen) aufgenommen haben.

    Ausschnitt:

    clark: Ich muss dringend in den Kosovo!

    solana: Was ist so dringend? Die Organe???

    1. Nach der dt. Bild hat sich zum Thema Kosovo nun auch der fr. Figaro zu Wort gemeldet (auf 10 Seiten!!!). Tenor: Jede Form von organisierter Kriminalität (von Menschenhandel über Drogen bis hin zum Organhandel) STEHT im Kosovo an der Tagesordnung.

      Die niederländische Regierung hat erst vor ein paar Tagen angeregt, für Albanien die Visa-Pflicht erneut einzuführen (Grund: die organisierte Kriminalität im eigenen Land).

      Schön langsam scheint Bewegung in die Sache zu kommen …

    2. @ sloga

      der wollte bestimmt nur kosovarisches lungenhasche´probieren, eine kosovarische spezialität hab ich mir sagen lassen.

  45. @Paul-Wilhelm Hermsen – Als Antwort auf diesen Kommentar von Ihnen…

    https://vineyardsaker.de/2019/06/11/dies-und-das-2-teil-2-seiten-und-2-nicht-wirklich-geheimnisse/#comment-67775

    Glauben Sie mir, lieber Paul-Wilhelm, Gemeinsamkeit werden Sie sicher nicht mit diffamierenden Unterstellungen erreichen. Ich hatte folgendes geschrieben…

    …) Menschen neigen schon immer dazu, wenn sie etwas nicht verstehen, in die Esoterik und ins Okkulte abzugleiten (Teufelchen, Götter und dieser ganze Quark).

    Aber eigentlich geht es um das Verstehen (oder nicht Verstehen) der Physik, deren Grundzüge uns offenbar nur zum Teil bekannt sind.

    Das hat gar nichts mit Esoterik zu tun. Aus meiner Sicht ist Esoterik eine Art Ventil, um etwas zu erklären, was man nicht versteht. Als Lösungsorientierter pragmatischer Mensch lehne ich das komplett ab. (…)

    Welchen Teil meiner obigen Aussagen haben Sie nicht verstanden?

    Wie können Sie aus dem obigen Text ableiten, dass etwas, was man nicht erklären kann, für mich nicht existiert?

    Wie jeder leicht erkennen kann, schreibe ich nicht, dass es nicht existiert, sondern dass man es nur nicht VERSTEHT und sich deshalb in die Esoterik flüchtet, um überhaupt irgend eine Erklärung liefern zu können. Auf keinen Fall jedoch, darf man zugeben, dass man es schlicht nicht verstanden hat, das könnte ja als Niederlage gewertet werden.

    Das Sie mir trotzdem unterstellen, dass das, was man nicht erklären kann, für mich nicht existiert (da hätten Sie auch gleich schreiben können, dass Sie mich für dämlich halten), ist, gelinde ausgedrückt, etwas seltsam und entbehrt nicht einer gewissen Boshaftigkeit.

    Das erinnert mich irgendwie an Eva Hermann, die von einer Talkshow zur nächsten geeilt ist, um ihr (angeblich missverstandenes) Anliegen zu erklären. Irgendwann hat sie schließlich erkannt, dass man sie gar nicht verstehen will, sondern einer Agenda folgt, die Aufzugeben, man unter keinen Umständen bereit war.

    Ich will Ihnen nichts unterstellen. Dennoch sollten Sie mal in Ruhe darüber nachdenken, weshalb sich in der Diskussion mit Ihnen (offensichtlich nicht nur bei mir), aufgrund solcher Unterstellungen, negative Assoziationen einstellen.

    Esoterik steht ja definitionsgemäß für „Einem begrenzten (inneren) Personenkreis zugängliche höhere Erkenntnis.“ Wir alle wissen aber, dass die weit geläufigere Bedeutung eher in Richtung „versponnen oder verschroben“ geht, weshalb dieser Begriff, genau so wie der vom CIA geprägte Kampfbegriff „Verschwörungstheoretiker“ dazu geeignet ist, Personen oder Personengruppen in die Spinnerecke zu stellen.

    Nehmen Sie’s mir nicht übel, aber Sie erfüllen die typischen Merkmale eines Agent Provokateur:
    – Vertrauen aufbauen
    – einen Denkrahmen vorgeben
    – jeden scharf angreifen, der dem Denkrahmen nicht folgt

    Ich sage nicht, dass Sie einer sind, nur dass Sie die Merkmale erfüllen.

    Ich glaube ich habe Ihnen keinen Anlass gegeben, mir gegenüber unhöflich zu werden (wir haben doch immer noch das Recht uns für oder gegen etwas zu entscheiden, oder?) Nur weil ich Ihrem Esoterik-Denkrahmen nicht folge, nennen Sie mich „grobschlächtig“ und „militant“ (solche Attribute verteilen Sie offenbar leichtfertig und skrupellos), damit erwecken Sie aber lediglich den Eindruck, unbedingt Ihre Esoterik-Agenda durchziehen zu wollen und jeden, der da nicht mitspielt, rücksichtslos zu diskreditieren. Vielleicht um dieses Blog nach außen hin lächerlich und unglaubwürdig zu machen. Frei nach der Devise: Das sind ja alles nur esoterische Spinner.

    1. Lieber leo,

      ich habe mir Ihre und meine Kommentare noch einmal vorgenommen und ich erkenne keine Notwendigkeit, die Wechselwirkung zwischen Ihren und meinen Kommentaren noch tiefer zu erörtern.

      Ich hatte bereits an anderer Stelle erwähnt, dass ich bestimmte rhetorische Tricks (Argumentationstechniken) teils auch deshalb praktiziere, um zu erfahren, mit welchem Gegenüber ich es zu tun habe.
      Sie sind ein sehr präziser Mensch – das ist mir während des Dialogs recht schnell deutlich geworden. Sie legen großen Wert darauf, möglichst wissenschaftlich überzeugt zu werden. Und das ist völlig in Ordnung.

      Meine Kommentare Ihnen gegenüber zielten auch nicht auf Ihre Person, sondern waren eher allgemeiner Natur. Und immerhin ist es mir gelungen, einer Theorie zur Beachtung zu verhelfen, die als recht außergewöhnlich bis bekloppt betrachtet werden kann. Ich lasse mich jedoch nicht zu einer wissenschaftlichen Beurteilung hinreißen, wenn ich der Überzeugung bin, dass dies im Grundsatz auch gar nicht erforderlich ist. Ich sehe mich dazu als Nichtfachmann auch gar nicht in der Lage.

      ICH muss nicht erst wissenschaftlich überzeugt werden, um zu erkennen, dass es Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, die die manipulierte Öffentlichkeit sich mit dem Argument vorenthalten lässt, diese oder jene Erklärung sei nicht wissenschaftlich genug.
      Das ist bei Ihnen anders. Das ist mir schon klar.

      Ferner greife ich mir schon mal das Ein oder Andere an Kommentarinhalten und -sequenzen heraus, ohne zu bemerken, dass das Gegenüber damit zugleich sogar fehl interpretiert werden könnte. Insofern ist ihre Empfehlung – und das ist, was ich mitnehme – doch vielleicht etwas präziser zu werden oder besser zu differenzieren aus Ihrer Sicht auch für mich absolut nachvollziehbar.

      Alles weitere würde jetzt in echte Haarspalterei ausarten. Lassen Sie mich daher folgendermaßen abschließen.
      Ich respektiere und achte Ihre Kommentare gewiss in einem Maße, wie Sie es nicht für möglich halten. Es lag mir in allen Erwiderungen oder Relativierungen absolut fern, Sie in irgendeiner Weise zu kompromittieren. Ich schätze Sie als einen Ratgeber und Mitkommentator auf Augenhöhe.

      Das ist auch bei anderen Kommentatoren der Fall. Ich wiederhole noch einmal explizit – auch bei luzifer, kid oder gradischnik. Ich betrachte mich nicht als Allwissend oder überlegen und bin sehr wohl imstande zu verstehen, was all diese Teilnehmer zutiefst bewegt und erregt.

  46. Ein winziger Teil der Planungen von Mr. X für D wurde heute mal wieder publik gemacht:

    https://www.welt.de/wirtschaft/article195323629/Stadtflucht-Oekonomen-wuerden-Bevoelkerungsschwund-im-Osten-nicht-verhindern.html

    Organisationen fordern die „staatliche Umsiedelung“ der derzeitigen Bevölkerung um den „Niedergang“ des Ostens zu „verhindern“.

    Man beachte WER da schreit…
    IWH und ifo sind „wirtschaftnahe“ Einrichtungen.
    – das IWH ein eingetragener Verein (!), finanziert über Bund, Länder, wie auch auch durch Wirtschaft und „Stiftungen“…und zum größten Teil über die „Leibnitz-Gemeinschaft“ zu 21% (Ebenfalls ein Verein!)
    https://www.iwh-halle.de/ueber-das-iwh/das-institut/kurzportrait/

    – die ifo als NGO mit transatlantischen Wurzeln und dem Claim „Shaping the Economic Debate“;
    Finanzierungsgrundlage merkwürdigerweise wieder die „Leibnitz- Gemeinschaft“ (in welcher Höhe ist offen, wird aber vor Bund und Ländern genannt), wie auch Bund und Länder…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ifo_Institut_f%C3%BCr_Wirtschaftsforschung#Finanzierung
    https://www.ifo.de/

    Hier noch der Link zur offizielleen Wikiblödia Seite der Leibnitz-Gemeinschaft“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Leibniz-Gemeinschaft
    Demnach die Leibnitz-Gesellschaft ein struktureller Zusammenschluss aus dem was aus der DDR an Forschungseinrichtungen „erhaltenswert“ war…
    Deren Finanzierung enthält neben Bund und Ländern ebenso mind. 21% an ominösen „Drittmitteln“

    Die Leibnitz-Gesellschaft scheint als gemeinsames Bindeglied der Studienherausgeber (die zeitgleiche Publikation kommt noch dazu!) demnach der Initiator zu sein.

    Nun sehen wir wohin der „Soli“ geflossen ist … anstatt in echte physische Infrastruktur in den Neuen Ländern.

    Es erübrigt sich die Debatte darüber „wer“ umgesiedelt werden soll.
    Die Leistungsträger (zwischen 25 und 50) wurden doch sowieso bereits zur Arbeit in die Großstädte genötigt.
    Wer derzeit noch idyllisch in Rente oder mit Familie (dann aber sowieso in niederstrukturiertem Gebiet = geringes Einkommen) auf dem Land lebt, soll demnach als human noch verwertbares Kapital in die Städte gezwungen werden.

    Mal davon abgesehen, dass genau diese Zielgruppen definitiv nicht in die Städte wollen oder dies finanziell stemmen können(!)

    Man scheint das gesamte Gebiet anderweitig „ökonomisch verplant“ zu haben…
    Ansonsten gäbe es keine derartig abstrusen „Studien“ welche in den Medien gerade aktiv publiziert werden.

  47. Nachtrag:
    Laut Wikiblödia (ganz offiziell verkündet)
    „Die Arbeit des ifo-Instituts wird von Beauftragten der Leibniz-Gemeinschaft regelmäßig überprüft und bewertet.“

    Die „Leibnitz-Gemeinschaft“ finanziert und kontrolliert demnach:
    – das ifo (gegr. 1949 (!))
    – das IWH (gegr. 1992) als Unterinstitut der Leibnitz-Gemeinschaft (Zugehörigkeit im Kurzportrait der IWH).

    1. Nachtrag zum Nachtrag – rein rationale Schlussfolgerung aus derzeitigen Ereignissen:

      Da Mr. X ja wohl zumindest noch mittelfristig für D plant:
      – man siedele die Restbevölkerung im Osten von D demnächst um (langsam, damit es kaum einer merkt. Proteste schweige man tot – wie bei der Halbierung der Renten bei Einführung des Euro)

      Anschließend propagiere man – wie gerade in Berlin schon umgesetzt – ENTEIGNUNG. Begründung der Aktion in Berlin war ja jahrelanger Leerstand und keine Sanierung der Bestandsimmobilie.

      Das Modell könnte für die Zukunft Schule machen, denn:
      Offiziell genannt wurde auch, dass der Eigentümer in Berlin älter als 70 war. = Von der Bank gibt es keinerlei Kredite für Modernisierung/Sanierung etc. mehr.

      Er selbst hatte im Eigenkapital wohl keine Mittel zum Umbau => Enteignung

      Nun siedele man ab 2020 mal alle Rentner aus den Neuen Bundesländern peu à peu in den Westen um… nach Berliner Modell könnte man dann den Leerstand der alten Häuser samt Grundstücken im Jahr X nach der Umsiedelung, problemlos „bei Bedarf“ in neue Hände „überführen“

      Zudem würden die derzeit noch protestierenen Stimmen im Ostteil von D – im neuen Domizil – prozentual in der Hochechnung bei Wahlen völlig unter gehen…

      Wie beim tapferen Schneiderlein, diesmal 3 Fliegen mit einer Klappe totgeschlagen.

      1. An dieser Stelle kommt mir wieder das Projekt „Medinat Weimar in den Sinn, das aus Thüringen einen Judenstaat machen soll.

        Scheinbar will man sich mit Thüringen allein nicht zufrieden geben und grabscht sich jetzt komplett Mitteldeutschland.

        Ich glaube jedenfalls nicht, dass man die Gebiete und Gebäude an Nafris , Muselmänner und andere „Unterprivilegierte mit ausschließlich nichteuropäischen Migrationshintergrund“ vergeben wird, denn das hätte keinerlei wirtschaftlichen Nutzen, die dort hausen zu lassen. Deren Aufgabe ist die Verdrängung der deutschen Restbevölkerung, dort, wo noch welche ist. Im „Osten“ hat man dies ja auch ohne die geschafft.

        1. Aber……. warum, warum Mitteldeutschland?
          Da gibt’s doch sicher attraktivere
          Plätze auf dieser Welt.
          Auf jeden Fall, wenn die Kollegen dann
          die Ostzone in Besitz nehmen steht bestimmt wieder gefillte Fisch auf’m
          Speiseplan, mit Karpfen satt aus der Ostsee, und so.
          Manoman, erzaehl das mal einem Menschen.
          Wie erkläre ich’s meiner Frau?
          Das ist einfach zu heftig!

          1. Ich vermute Mitteldeutschland ist u.a. spirituell-historisch gesehen, ein interessanter Ort. Maria von Magd-alla – so eine These – kam von dort, ich glaube es war Thüringen? Und man beachte auch den stetigen Widerstand der Sachsen….

          2. Werter Firenzass,

            auf die Frage „Wieso hier?“, fallen mir spontan einige Dinge aus verschiedenen Kategorien ein. Natürlich alles reine Spekulation.

            Dass in Thüringen einiges Geheimnissvolles zu verorten ist, sprach Wu Ming schon an mit z. B. Magdala, dann gibt es da noch das Jonastal was ein geheimes militärisches Forschungszentrum im dritten Reich war und heute noch militärische Sperrzone ist. Ich weiß das von einem Bekannten, der dort Joggen geht, dass dort alles videoüberwacht ist und da innerhalb von 5 Minuten die Feldjäger da sind, sobald man von den erlaubten Wegen abweicht. Da darf man sich schon mal wundern, nach so vielen Jahren. Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, das das Jonastal einer der Hauptgründe ist, wieso das Medinat (bzw. dessen Zentrum) in Thüringen sein soll.

            Dann liegt natürlich in Thüringen die ehemalige Hauptstadt der Weimarer Republik. Wer in dieser die herrschende Schicht war, muss ich sicher niemandem erzählen. Von daher hat dies auch eine symbolische Bedeutung. Auch andersherum, immerhin haben hier einige der größten Geister der deutschen Kultur gewirkt: Johann Wolfgang von Goethe und der in der westlichen Obrigkeit allseits verhasste Friedrich Schiller. (Von Churchill gibt es das Zitat, dass man den zweiten Weltkrieg führen musste, um dem Deutschen Volk ein für alle Mal den Geist Schillers auszutreiben, das hat mich überhaupt erst auf Schiller gebracht) Nimmt man dieses Wirkzentrum den Deutschen weg, hat das auch einiges an Symbolik. Das gleiche gilt für die Wartburg, Erfurt und Wittenberg, die Räume in denen Luther wirkte, und von wo aus die Reformation ausging (Thomas Münzer, Bauernkriege auch Thüringen), dies war im Skript der Dunklen scheinbar nicht vorgesehen und dafür hassen sie uns bis heute.

            Dann gibt es einige esoterisch-kultische Stätten, von denen wir in der Öffentlichkeit heute kaum noch etwas wissen. Da wäre Tempelhof in Berlin zu nennen, was die (erste) Zentrale des Templerordens gewesen sein soll (abgesehen von der Komturei am Untersberg, die wohl auch einige mystisch-kultische Bedeutung hatte). Und da fällt mir noch der Brocken im Harz ein, der in grauer Vorzeit gewaltige Bedeutung gehabt haben muss, sonst hätte man später nicht das kirchliche Märchen vom obersten Hexentreffpunkt dorthin verlegt. Dies sind nur zwei Beispiele, ich bin sicher, dass es hunderte weitere gäbe.

            Mitteldeutschland liegt auch in dem zentralgermanischen Gebiet, in das die Römer nicht rein gekommen sind. Erst die Neuauflage des römischen Reiches unter dem Sachsenschlächter Karl hat dies geschafft.

            Da fällt mir noch dieses Buch ein: https://www.amazon.de/Das-Paradies-liegt-doch-Mecklenburg/dp/3981752171
            Ich kenne es nur aus Zitaten, aber es gibt einen Hauch von Hinweis darauf, dass diese Region vor Jahrtausenden eine gewaltige Bedeutung hatte, von der wir heute nichts mehr wissen (dürfen).

            Strategisch ist Mitteldeutschland auch gut gelegen, quasi im Zentrum des kontinentalen Europas nördlich der Alpen (also das bisher „arische Europa“). Jeglicher Ost-West-Verkehr geht idealerweise hier durch. Einen Meereszugang hätte man über die Ostsee auch.

            Also man könnte auch andersherum fragen, wieso nicht Mitteldeutschland? Und natürlich ergibt sich unter dieser Betrachtung auch ein ganz anderer Sinn und Zweck, wieso man nun seit 25 Jahren die Infrastruktur dort fein mit Soli-Geldern ausgebaut hat, aber wirtschaftlich die gesamte Region unten gehalten wird, auch damit die jungen Leute in den Westen gehen. Wieso tut man dies? Für Muselgekreuch und Afrikaner doch sicher nicht. Wer glaubt denn so etwas? Vielleicht ist die widerstrebende Ansiedlung von Südländern im „Östnä“ unter diesem Aspekt plötzlich viel einleuchtender?

            Dazu noch der Hinweis, dass in den Visegrad-Staaten ein ähnliches Projekt läuft (Musels raushalten, wirtschaftliche Zusammenarbeit und Integration, Unterwanderung/Aufkauf der Infrastruktur aus dem heiligen Land, Ansiedlung der neuen Herrscherklasse, übrigens auch in Patagonien gut belegt und das passiert ganz sicher auf allen Kontinenten).

            Wenn dieser Block nun noch Mitteldeutschland dazu bekommt (hat ja dann die gleiche herrschende Klasse, wieso also nicht), dann wird dies ein mächtiger wirtschaftlicher und später sicher auch militärischer Block (gibt ja genug Wirtsvölker zum Verheizen). Und der sitzt dann wie ein Pfropf zwischen Westeuropa (was islamisiert werden soll) und Russland, kann also deren Zusammenarbeit kontrollieren. Ziemlich perfekt würde ich meinen. Man kann eigentlich nur gratulieren.

            Und um noch einen drauf zu setzen, kleines Gedankenexperiment: wenn man jetzt noch die Existenz der dt. Absetzbewegung und der Neuschwabenländer als gegeben annimmt (ich bin da keineswegs zu 100% überzeugt, aber nehmen wir es für den Moment mal an) und in diese Betrachtung einbezieht, dann bekommt das Ganze noch ein völlig anderes Geschmäckle, eine Vereinnahmung, ja eine Geiselnahme und Umwandlung von Blut und Boden und all dessen, was denen heilig ist. Und all dies ohne größere Gewalt (deswegen dürfen „die“ nicht einschreiten), sondern rein durch Lügen, Manipulation und Anschub von Zersetzung und Degeneration. Das Magnum Opus für den Teufel.

            Gruß Mohnhoff

            1. Guten Tag @Mohnhoff

              Dazu noch der Hinweis, dass in den Visegrad-Staaten ein ähnliches Projekt läuft (Musels raushalten, wirtschaftliche Zusammenarbeit und Integration, Unterwanderung/Aufkauf der Infrastruktur aus dem heiligen Land, Ansiedlung der neuen Herrscherklasse, übrigens auch in Patagonien gut belegt und das passiert ganz sicher auf allen Kontinenten).

              Ihre Beobachtung kann ich bestätigen. Es scheint alles in diese Richtung zu laufen und auch die beginnende Rückbesiedlung Mitteldeutschlands ist eine Tatsache.
              Allerdings ist mir die Quellenlage bezüglich der Gruppe Käufer/Verkäufer ziemlich dünn, was möglicherweise taktisch bedingt sein kann.
              Definitiv gibt es in Mitteldeutschland Aktivitäten der Rückabwicklung von Grundbesitz ehemaliger jüdischer Eigentümer durch die Jewish Claims Conferenz (JCC).

              Beispielsweise kaufte 1930 eine Jüdische Landarbeit GmbH im Dorf Groß Gaglow bei Cottbus ein Rittergut, um es in 29 Siedlerparzellen zu teilen. Diese Parzellen waren nie im Grundbuch eingetragen worden. Es gab also formal gar keinen Eigentumsübergang. 1935 gingen die Flächen von der Jüdischen Landarbeit GmbH auf eine „Gemeinnützige Siedlungs- Treuhandgesellschaft“ über. Wie der Eigentumswechsel konkret ablief, ist laut Bundesamt für offene Vermögensfragen nicht mehr zu ermitteln. Es ist damit auch unklar, ob es einen grundsätzlichen Rückgabeanspruch gibt. Wenn der Jüdischen Siedlergesellschaft der Grundbesitz durch einen Verwaltungsakt des NS-Staates entzogen wurde, aber ein Eigentumsübergang nur behauptet und nicht nachgewiesen werden kann, ist das eigentlich eine klare Sachlage. Aber …
              . (h)ttps://www.lr-online.de/lausitz/cottbus/rueckuebertragung-juedischer-siedlung-gross-gaglow_aid-7390511

              Wikipedia gibt lediglich den Hinweis auf Aktivitäten des JCC in Polen, Tschechien und der Slowakei – nicht hingegen in Ungarn.
              Wissen sie Näheres, ob diese oder vergleichbare Organisationen in den anderen Ländern aktiv sind und was deren Projekte beinhalten?
              Habe ich etwas übersehen?

              Gruß D.C.

              1. Hallo Don Carlos,

                nein ich weiß keine direkten Details, da haben Sie schon mehr ausgegraben. Ich habe auch nur gelesen, dass im Raum Erfurt-Weimar Grund aufgekauft wird im Zusammenhang zu dem Medinat Weimar. Die Informationen dazu sind generell eher dünn gesät, ist ja auch verständlich (zumindest in mir bekannten Sprachen, auf Hebräisch mag das ganz anders aussehen).

                Dass die Visegradstaaten das neue Israel werden sollen, dazu findet sich schon mehr im Internet, allerdings auch nur in der groben Perspektive und anhand von Indizien (z.B. welche israelischen Gruppen wo mit beteiligt sind, etwa der Drei-Meeres-Initiative).

                Israel soll auch in der Ukrainekrise ordentlich beteiligt gewesen sein, wenn nicht der Hauptnutznießer – ein von Russland losgelöstes, kaputtes Land, von bösen Nazis ausgeblutet. muss sich zum Westen hin orientieren und braucht schnell ganz viele Investitionen, ja wer könnte soviel Geld haben und was dafür verlangen?

                Ich habe mir allerdings auch nie die Mühe gemacht, da tiefer zu graben und vergesse leider auch immer sehr viel, es bleibt nur das Big Picture hängen. Die gesamte Thematik Medinat Weimar wirft mich auch gewaltig aus dem seelischen Gleichgewicht, daher kann ich mich damit immer nur kurz befassen. Und auf dem üblichen Wegen, etwa dem „Rechtsweg“ könnte man sowieso nichts dagegen machen. Da müssten schon noch gewaltige schlafschafmassen aufwachen, bevor sich hier etwas tut. Da würde ich auch nicht auf die AfD hoffen, die hat sich ja eindeutig positioniert.

                Dass die Grundstücksübereignungen am Ende gar nicht über Kauf sondern rechtliche Mauscheleien (um nicht die Möglichkeit der Fälschung in den Raum zu stellen) passieren könnten, daran habe ich noch gar nicht gedacht. Ich hätte angenommen, mit genug selbst erschaffenem Geld können diese Brüder sich ausreichend mit billigem Grund eindecken, Aber nicht einmal das. Wenn diese „Rückforderungen“ im großen Stil passieren sollten, wäre das mal wieder Chuzpe im astronomischen Maßstab.

              2. @Mohnhoff und @Don Carlos, Danke für Ihre Ausgrabungen.
                Ja, das Händlervolk versucht einiges in Europa. Jetzt, da sie in den VSA verloren haben. Was Soros in Davos ganz klar sagte.
                Doch erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt.
                Gruß Ekstroem

  48. @Russophilus

    Die zahlreichen Beiträgen hier zu Ihrem Haupt-Beitrag habe ich nicht alle gelesen und weiß nicht, ob schon irgendetwas dazu gefragt oder gesagt wurde, aber ich möchte doch noch gerne wissen, ob der Herr X und seine wenigen Freunde Y, Z usw. mit in dem von ihnen für uns alle anderen geschaffenen Gefängnis leben müssen oder außerhalb. Und wie müßte ich mir dieses Außerhalb dann vorstellen? Und ist das für diese Clique wirklich so erstrebenswert, dieses Gefängnis zu betreiben? Mir erschließt sich der Sinn nicht. Oder geht es eigentlich darum, dass das Chaos nicht ausbrechen darf/soll?

      1. Immerhin die Antwort, dass das noch Menschen sind.

        Aber zum Sinn können Sie mir auch nichts sagen! Oder ?

          1. Bei „uns“? Ich dachte, Sie wären Einzelkämpfer.
            Aber egal. Ich freue mich über jeden neuen ihrer Beiträge.

    1. Der Preis für die Mitarbeit von Herrn X und Kollegen ist, dass sie sämtliche materiellen (in dem Sinne auch z.B. sexuellen) Genüsse und Ausschweifungen genießen können, die die stoffliche Welt zu bieten hat. Aber eben nichts, was darüber hinaus geht, denn ihr Boss hat nur materielle Genüsse anzubieten, diese aber in totalem Überfluss.

      Ob die Herrschaften X und Co. sich darüber im Klaren sind, dass sie auch mit im Gefängnis sitzen, weiß ich nicht, aber sie bekommen ja die Platin-Edelsuite mit Koks und Nutten und Swimming Pool auf der Dachterrasse, während die Allgemeinheit 10 Etagen tiefer angekettet im Verlies bei Wasser und Brot schmachtet.

      Da kann man sich gut amüsieren und vom (seelisch) Wesentlichen ablenken. Dem ein oder anderen wird das schon mal schwanen, aber tun kann er nur wenig, es sei denn er riskiert alle materiellen Errungenschaften, für die er sich ja darauf eingelassen hat, plus vermutlich sein irdisches Leben. Und was danach kommt, weiß er nicht, der Gedanke vom Tod wird ihn wahnsinnig grauen, denn entweder glaubt er, dass danach gar nichts mehr kommt, oder aber eben er erahnt die große Rechnung für all seine Taten.

      An dieser Stelle noch der kurze Einschub, dass Narzissten, Psychopathen und derlei Persönlichkeitsgestörte, die ja die oberen Ränge der dunklen-irdischen Hierarchie bevölkern, generell eine wahnsinnige Angst vor dem Tod haben.

      Sie sind auf Gedeih und Verderb in ihre Machtstrukturen von Logen, Bruderschaften und Ritualen eingebettet, ja einzementiert. Dafür ist das ganze System von weltlichen Genüssen als Zuckerbrot und totalem Gehorsam und Androhung der totalen Vernichtung bei Nichtbefolgung als Peitsche ja da. Sie kommen da nicht mehr raus, ihnen bleibt nur der totale Gehorsam gegenüber ihrem Herrn. De facto haben die keinen freien Willen mehr, oder können diesen nur noch im Rahmen der Ausschweifungen ausleben, daher gibt es ja diese Exzesse (z.B. Snuff-Porn).

      Das ist die große diabolische Ironie beim Pakt mit dem Teufel: innerhalb der irdischen Hierarchie gehörst du zu den Mächtigsten der Mächtigen, aber du hast überhaupt keine Entscheidungsgewalt über dein Leben mehr, du handelst nur noch nach SEINEM Gebot. Deine Selbstwirksamkeit geht gegen Null, du bist als Individuum eigentlich völlig machtlos und lediglich SEIN Werkzeug.

      Zum Chef selbst sei noch angemerkt, dass Alexander Wagandt mal gesagt hat „Auch der Herr dieser Welt ist in ihr gefangen.“ Leider hat er das nicht weiter ausgeführt.

      Gruß Mohnhoff

    2. Nun – die Erde wird systematisch ausgebeutet. Ohne Rücksicht auf Verluste aller Art. Und wenn ich in der luxuriösen Situation bin, mir einen Atomkrieg aus der Ferne anschauen zu können, ist mir das als ruchloses Subjekt, als ruchlose Kreatur völlig egal.
      Wenn ich als Vasall und Mithelfer Macht, Mittel und Ressourcen habe, mir die Möglichkeiten hierzu, von wem auch immer, erkaufen zu können – besser geht’s doch gar nicht. Insbesondere wenn versklavtes Blödvolk mir all diese Mittel freiwillig oder in Ermangelung von Kenntnissen zuzutragen bereit ist.

  49. Liebe Freunde,
    soeben beim italienischen dagospia
    aufgeschnappt, dass sich im Mordfall
    Luebcke eine überraschende Wende
    abzeichnet.
    DNA Tests sollen einen 45jaehrigen
    Doofen mit starken Verbindungen in das rechte Milieu festgenagelt haben.
    Tja, hm….. also liegt hier wohl ein klarer Fall von
    RECHTS💀TERRORISMUS vor.
    Au backe, das kann ja lustig werden.

    1. Überraschend objektiv hierzu diesmal der Locus.
      https://bit.ly/2MQom0T
      „Besonders seltsam wirkt in diesem Zusammenhang ein Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ vom vergangenen Montag, wonach es weder Faser- noch DNA-Spuren gebe, die die Suche erleichtern würden.“

  50. Trump forciert die Demontage der zionistischen NYT…

    Ob sie es glauben oder nicht, die scheiternde New York Times hat gerade eine Story gebracht, dass die Vereinigten Staaten ihre Cyber-Attacken gegen Russland erheblich verstärken”, so Trump. „Das ist ein virtueller Akt des Hochverrats einer einst großen Zeitung, die wohl verzweifelt auf eine große Geschichte aus ist, irgendeine Geschichte, auch wenn sie schlecht für unser Land ist… ”, fuhr Trump fort.

    Darüber hinaus rügte er die US-Medien. Diese seien heutzutage korrupt und würden was auch immer tun oder sagen, ohne auch nur im Geringsten an die daraus resultierenden Konsequenzen zu denken.

    https://de.sputniknews.com/politik/20190616325243616-cyber-uebergriffe-gegen-russland-trump-hochverrat/

    Das Parteibuch (möge es dort bald weitergehen) hatte immer angenommen, dass Trump versuchen wird, den zionistischen US-Medien den Geldhahn zuzudrehen. Das hat offenbar, zumindest bisher, nicht geklappt. Aber es gibt ja auch noch andere Wege.

    Jedenfalls ist das eines der größten Aufgaben Trumps: Die Macht der zionistischen US-Medien zu brechen.

  51. @Mike

    Was rüpeln Sie mich hier an?
    Wenn Sie schon nichts Fachliches zur Diskussion beizutragen haben und Ihnen der Sinn des Gesagten verschlossen blieb, lassen wenigstens das Anmotzen.

    Und, was den Inhalt Ihrer Worte betrifft, halte ich es mit Jesus, der in einer Situation wie dieser riet (Matthäus 7.6), ‚die Perlen nicht vor die Säue zu werfen‘.

    1. Nichts für ungut, Herr Manitu.
      Wäre es vielleicht nicht besser, wenn Sie da einen Hinduisten zitieren könnten?
      Denn es fiel mir sehr auf, daß Sie sich recht abfällig über die „Jesusfigur“ geäußert haben.
      Oder äußern Sie sich so…wie es Ihnen gerade in den Kram passt?

  52. — Görlitz —

    Ja, natürlich hat die „cdu“ gewonnen, nachdem praktisch alle Arme der einheits-partei Panikstimmung erzeugt und dazu aufgerufen haben, alles, nur nicht die AfD zu wählen.

    Aber da gibt es zwei aber:
    1) Die „jeden, nur nicht die AfD“ Koalition, sprich alle anderen parteien zusammen, haben nur 55% der Stimmen erreicht – der AfD Kandidat also stattliche 45%! Und das trotz aller Panikmache und Hetze.
    2) Wen haben die „demokratie-Retter“ denn nun gewählt? Einen *rumänen*.

    Bestimmt bin ich ein „rechts-radikaler Nationalist“, wenn ich meine, dass Bürgermeister doch im Land geboren sein (oder zwei deutsche Eltern haben) sollten …

    1. Es wird nicht dauerhaft gelingen, die AfD fernzuhalten. Wenn nicht heute, dann wird morgen der Damm brechen.

      Es ist doch nicht verwunderlich, dass die CDU gerade jetzt ihre alten Granden vorausschickt, um die AfD salonfähig zu machen. (Lammert, Gauck)

      Es läuft letztlich auf GrünRotRot vs. SchwarzBlauGelb hinaus.

      1. @Russophilus

        War das von Anfang an der Plan oder hat Merkel den Hype um die Grünen nicht voraussehen können?

      2. Denke ich nicht. Erst mal läuft es auf „grün ersetzt rot und dunkelrot“ hinaus (das ist bereits sehr weit fortgeschritten). Und die AfD ist so einigen Plänen heftig in die Quere gekommen. Übrigens auch, weil *nicht* wichtig ist, ob ein paar Spitzen-AfDler unterwandert (oder Unterwanderer) sind, sonder ob ein paar Spitzen-AfDler es ernst und halbwegs ehrlich meinen – und das scheint der Fall zu sein.

        Ich vermute, dass ein Dammbruch (von noch so einigen) der sein wird, wenn in einer Großstadt oder Region die AfD die Macht übernimmt und haufenweise Leute aus allerlei schwarz, rot, grün korrumpierten „flüchtlings-“ Hochburgen dann in die AfD Stadt bzw. Region ziehen. (Ein weiterer Dammbruch wird sein, wenn dann diese Stadt oder Region nicht jämmerlich zugrunde geht sondern womöglich sogar aufblüht).

        1. Der Bürgermeister einer Stadt hat nach dem Subsedaritätprinzip große Macht! Sehr große, da er ansich niemanden von ausserhalb untersteht. Deshalb setzen die da auch immer weitestgehend partei-schergen ein, die Befehle von oben durchsetzen.

          Wäre der Afd Kollege dran, könnte der nämlich relativ autark in der Stadt durchregieren! Und eben z.B. Facharbeiter abweisen etc…

          Mal abgesehen von anderen Mechanismen, die das Subsedaritätzprinzip aushebeln soll, wie z. B. die große Verprivatisierungswelle der Gemeinden ab 2007/2008 und deren Anordnung, ihre Jurisdiktion ins Handelsrecht zu ändern… Bilanzierung / Bilanzeröffnung des Gemeindevermögens, UCC etc

    2. Da stimme ich Ihnen uneingeschränkt zu. Ich sage es mal so: Auch wenn eine Sau im Pferdestall ferkelt, so werden ihre Ferkel niemals Pferde ein, sondern immer Ferkel bleiben – auch wenn das viel zu viele anders sehen (wollen).

    3. Na, wer wünscht sich denn einen Herrn namens Octavian Ursu NICHT als Oberbürgermeister? Können doch nur extreme „Rechte“, also Gegner von Buntheit und Diversität sein :-))

      Scherz beiseite. AfD allein gegen ALLE…….und bekommt knapp 45% ? Das ist ein unglaublicher ERFOLG!

      Abgesehen davon wird es sich vermutlich lohnen zu verfolgen, was der Exilrumäne in Görlitz so politisch machen wird. Ein insgeheim „Grüner“ scheint er eher nicht zu sein.

      1. Wenn er Anstand hätte, dann hätte er die Wahl nicht angenommen, weil sie durch und durch versaut und korrumpiert war.

        Und JA, der einheitspartei geht der Arsch zunehmend auf Grundeis. 45% gegen alle ist eine kraftvolle Ansage.

        Was mich so gewaltig schockiert ist, dass mir als erstes ein Gedanke durch den Kopf zog, der schrecklich aber leider auch erschreckend zutreffend ist: Es gab in Görlitz wohl nicht genug vergewaltigte Kinder und aufgeschlitzte Frauen in letzter Zeit…

        Die „gute“ Nachricht: Wenn es dann so weit ist, dann werden die politster zum größten Teil nicht vor Gerichten sondern an Laternenmasten enden.

      2. Wenn 45% bei einer LTW für die AfD rauskäme, dann gäbe es vermutlich keine Koalition gegen die AfD.

        Noch eine Anmerkung zum Ergebnis: der AfD-Kandidat hat in der Stichwahl 45 % erhalten. Das sind 9 % mehr gegenüber dem vorherigen Ergebnis. Woher kamen die wohl?

  53. @leo (16. JUNI 2019 UM 23:09 UHR)

    Eigentlich habe ich nichts gegen Esoterik, aber darunter wird ja viel verstanden. Gerade(!) von der Physik her kommend ist absolut klar, dass es einen recht großen „esoterischen“ Bereich geben muss. Sich geradezu aufdrängende Beispiele sind Randbereiche der Physik oder auch die Berührungspunkte (eher große Flächen) zwischen Physik, Philosophie und Theologie. Aber, jedenfalls gängiger Auffassung zufolge gehören auch z.B. Ufos und Kristallschädel in den Bereich oder auch einfach alles, was irgendwelche Spinner (meist amis) sich gerade so aus dem Arsch gezogen haben. Und das mag ich *nicht*.

    Ebenso mag ich kein Missionieren. Wenn jemand fasziniert ist von Ufos und sich deshalb neugierig damit befasst und das dann schon auch mal hier oder da in seine Weltsicht einwebt, dann ist das *eine* (akzeptable) Sache. Eine *ganz andere* (und aus meiner Sicht *nicht* akzeptable) Sache dagegen ist es, wenn einer sozusagen eine Welt mit Ufos „predigt“ und/oder Ausserirdische überall vermutet, wo sie nicht weg bewiesen werden können.
    Übrigens wird uns der Aspekt der Motivation noch begegnen bei der Befassung mit Hr. X.

    1. Ich greife mal die Aussage „Sich geradezu aufdrängende Beispiele sind Randbereiche der Physik….“, um die Verbindung der mehrdimensionalen Theorie Burkhard Heims und der Wirbel-Physik G. Müllers mit menschlichen „Denk-Prozessen“ zu verdeutlichen.
      In dem Interview oben sprach G. Müller an, dass in subatomaren Größenordnungen ein durch hierarchisch geordnete Wirbel geprägter Äther bestehe (wovon Leadbeater für Elemente des Periodensystems berichtete und Zeichnungen fertigen ließ. = „dunkle Materie“ ?)..

      Nehmen wir den Denk-Begriff „Absicht“ als Beispiel. „Absicht“ bedeutet zunächst eine geistige Ziel- oder Zweckbestimmung, bildlich, funktional … Dabei bewegen wir uns in der 6. Dimension Burkhard Heims.
      „Absicht“ wird aber nur wirksam, indem wir physikalisch einen Wirbel erzeugen, der uns mit seinem Sog zu diesem Ziel bewegt oder dieses umgekehrt zu uns. Die sich bildende Leere im Wirbel-Inneren füllt sich mit feineren Wirbeln, die (wie eine Perlenkette) gleichfalls zum Ziel führen.
      Je stärker und klarer die „Absicht“, desto mächtiger der Wirbel und der zielführende Sog. Aus anderer Perspektive zeigt sich das als dynamischer Prozess, der zielorientierte, organisierte Aktionen/Bewegungen verlangt. Und da sind wir bei der fünften, organisierenden Dimension Burkhard Heims.

      Zerstreute „Absicht“ läuft darauf hinaus, immer wieder das Ziel aus den Augen zu verlieren und in den dafür erforderlichen Aktionen stecken zu bleiben.
      „Zweifel“ stellt gewissermaßen das Erreichen des Ziels infrage. Man kann ihn als „Gegen-Absicht“ verstehen, also physikalisch einen zweiten Wirbel, der dem ersten entgegen wirkt und dessen Sog dadurch blockiert.

      Das (Wirbelphysik im fein-stofflichen Bereich) ist tatsächlich ein Randbereich der „offiziellen Physik“( als Naturwissenschaft) und greift auf andere Wissenschaftsgebiete über. Meta-Ebene – daher Metaphysik?

      1. Obwohl ich B. Heim sehr schätze halte ich mich bei sowas zurück. Aus meiner Sicht fehlt es uns noch vorne und hinten an Grundlagen, solche Bereiche zu betrachten.

        1. @ Russophilus

          Das ist verständlich, zumal es an mathematischer Formulierung und dem dafür nötigen Verständnis (z. B. bei mir) fehlt.

          Dennoch greife ich mal in beschreibender Form ein praktisches Verhaltens-Beispiel auf.
          Was geschieht eigentlich, wenn sich jemand ein Ziel setzt, das partout im Widerspruch zu den Naturgesetzen steht oder zu stehen scheint? Der von dessen Absicht erzeugte willentliche Wirbel (Sog) richtet sich gegen die „geballte Macht“ der Physis als Gesamtheit hierarchisch geordneter Wirbel und zerschellt daran. Scheitern!

          Das normale Verhalten der Menschen auf Scheitern hin – wenn er nicht ganz und gar aufgeben will – besteht in Verstärkung der Absicht, um notfalls „mit Gewalt“ das Ziel zu erreichen. (Siehe auch heute „übliche“ destruktive Foschungsmethoden – wie von Ekstroem dargelegt.)
          Das bessere Verhalten bestünde darin, zwei, drei Schritte zurück zu treten, die Bedingungen des Scheiterns nicht zu verfluchen oder als peinigend zu empfinden, sondern sie mit großem Interesse und starker Affinität zu untersuchen. Das ermöglicht ein viel feineres Verständnis der Gegebenheiten und „Gespür“, wie sich das scheinbar unerreichbare Ziel doch erreichen lässt, ohne mit starken Gegenkräften zu kollidieren. Wirkung – ein besseres und leichteres Handeln, das mehr in Übereinstimmung mit den Naturgesetzen steht.

          1. Eine Hypothese ist eben dies, eine Hypothese – und kein Fakt. Das gilt auch für Hr. Heim.

            Natürlich kann man sich solche Gedanken machen, aber ein ordentlicher Physiker wird darauf achten, dass er a) soliden Boden unter den Füßen hat und b) zumindest solide Indizien für seine Theorie hat.
            Jenseits dessen ist es nicht Physik sondern günstigenfalls Philosophie – die übrigens auch Regeln folgt, wenn sie seriös ist (siehe insb. Erkenntnistheorie).

            Und man *muss* auch gar nicht alles verstehen. Wichtiger scheint mir die Solidität dessen, was man bereits weiss. Und eben dies ist ja auch die Basis für den nächsten Schritt.

            1. Russophilus,…dankbar bin ich Ihnen, daß Sie das ganze hier mal ein wenig relativiert haben.
              Hdan hat ja auch auf die CDs von Heim auf yt hingewiesen, wo auf CD4.4.4 derselbe auch in den Grundzügen das ausspricht, was Sie gerade in dem Kommentar geschrieben haben.
              Mir als schlichtem T16 modell a Grundausstattung (nach Heim) war das ne Nummer zu hoch und Heim hat es letztlich auch so ausgedrückt , daß es durchaus verschiedene Sprechweisen (physikalisch als auch theologisch) gibt, um sich allgemein verständlich auszudrücken.
              Bei diesem Ludwigsburger werde ich das Gefühl nicht los, daß er auf den Erkenntnissen von Heim eine Religion aufbaut mit seiner Ufomanie.
              Glaube niemals, daß das dem Heim recht gewesen wäre.
              Kommt mir alles so vor, wie damals die Klingonen den Antriebscode und das Energiesystem der Enterprise geknackt haben. War kompletter Stillstand, konnten nix mehr machen.
              Spok hat dann durch seine telepatischen Fähigkeiten dem ganzen Spuk ein Ende gemacht. Die Klingonen die sich schon die Hände gerieben haben. liefen ins offene Messer
              ……und es gab ein Happy End

              1. Ja, wenn in der Bibel ein Prophet von himmlischen Wägen spricht, dann wird der als Depp belächelt, dem man aber großmütig zugesteht, dass „die damals“ ja noch sehr primitiv waren und kaum was wussten.
                Wenn aber irgend ein wirklicher Depp, am besten noch ein promovierter, über Ufos faselt, dann hängen die Leute an seinen Lippen …

                So wie ich das sehe, wird die End-Beurteilung, wer da der Depp war und wer Wahrheit gesprochen hat für einige Überraschung sorgen. Und es werden nicht die leschs und Konsorten sein, die als richtig liegend erkannt werden.

          2. Sehr geehrter HPB.
            *** Das bessere Verhalten bestünde darin, zwei, drei Schritte zurück zu treten, die Bedingungen des Scheiterns nicht zu verfluchen oder als peinigend zu empfinden, sondern sie mit großem Interesse und starker Affinität zu untersuchen. ***
            Noch Erfolgreicher ist es, auf seine Intuition zu horchen und die dann in der Realität Umsetzen und mit dem Verstand / Technik, zu Überprüfen. So sind Technische Problemstellungen, am elegantesten zu Bearbeiten. Wenn die Intuition zu Undeutlich ist, kann ich nur Empfehlen, sich am Abend, beim Einschlafen, die Problemstellung, vor das Geistige Auge zu holen, am nächsten Tag, steht dann der Problemlösung, nichts mehr im Wege.

            1. @ Felix Klinkenberg

              Da bin ich voll bei Ihnen.
              Intuition erwacht ja dann, wenn man mit großem Interesse und Liebe bei der Sache ist.

      2. Werter Russophilus, wir müssen nicht bei Null anfangen. Es gibt Grundlagen, an die angeknüpft werden kann (und muß). Wir brauchen uns nur auf unsere wissenschaftlichen Traditionen zu besinnen, und die mit frischem Wind versehen, wie es Gabi Müller macht.
        Das ganze Theater, das zu *fotografierten schwarzen Löchern*, *dunkler Energie und Materie*, *Raum-Zeit-Krümmung* und dergleichen führte, fing mit dem Scharlatan und Filou Einstein an. Hier ein Netzverweis, in dem das ausgeführt ist:

        http://www.freiheit-wahrheit-verantwortung.de/wissenschaft/relativitaetstheorie-eine-kritik/

        Die Häufung der Begriffe schwarz und dunkel in der gegenwärtigen offiziösen Physik ist mAn alles andere als ein Zufall. Das ist Dunkel-Physik. Sie verdunkelt.
        Mit Einstein wurde beispielsweise der Äther aus der Physik verbannt. Ohne den kann es keine Physik geben, die das Feinstoffliche als integralen Bestandteil hat. Der Äther ist feinstofflicher als die sonstige physische Materie, aber der Äther-Wind ist messbar.

        Jetzt werde ich wieder etwas ketzerisch. Die Nationalsozialisten sprachen bei Einstein von „jüdischer Physik“. Über diesen Ausdruck wurden später Kübel von Dreck gekippt. Doch an der Bezeichnung ist einiges dran (siehe auch obigen Netzverweis).
        Es gibt auch eine deutsche Physik/Naturwissenschaft. Damit kommen wir zu den Traditionen. Vertreter der deutschen Physik ab den zwanziger Jahren waren die beispielsweise beiden Physik-Nobelpreisträger Philipp Lenard und Johannes Stark (die Namen sind heute bezeichnenderweise fat völlig unbekannt). Aber auch Goethe ist hier zu nennen!

        Goethes Farbenlehre sei genannt. Oder seine Pflanzenlehre. Goethe lehnte das Auseindernehmen/Zerstören seiner Untersuchungsgegenstände rigoros ab. Das, was heute gang und gäbe ist, bis hin zu den fürchterlichen Tierversuchen, wäre in einer Naturwissenschaft auf Goethes Spuren niemals möglich gewesen.
        Zu seiner Urpflanze kam Goethe durch eine Art der „Schau“. Schau/Anschung wurde kurz darauf zu einem zentralen Begriff der deutschen Romantiker und Idealisten. Goethe fand schlussendlich die Idee, die Ur-form der Urpflanze. Zitat Wikipedia:

        „Ich ging alle Gestalten, wie sie mir vorkamen, in ihren Veränderungen nach, und so leuchtete mir am letzten Ziel meiner Reise, in Sizilien, die ursprüngliche Identität aller Pflanzenteile vollkommen ein,“

        Nochmal zu Einstein. Der wurde einmal gefragt, wie es sich anfühlt der schlauste lebende Mensch zu sein. Einstein’s Antwort war: „Ich weiß es nicht, das müssen sie Tesla fragen.”

        Jetzt sind wir bei DEM pysikalischen Genie des vorigen Jahrhunderts – Nikola Tesla. Er entwickelte über tausend Patente, und war dabei ein äußerst bescheidener und genügsamer Mensch. Weil die Forschung seine Leidenschaft war, schafften es *Marketing-Genies* wie Edison immer wieder, ihn übers Ohr zu haun und seine Entwicklungen abzuluchsen.

        Tesla nutzte ähnliche geistige Forschungstechniken wie Goethe, Gabi Müller, Charles W. Leadbeater, die Frauen der Vril-Gesellschaft, um nur einige wenige zu nennen.
        Tesla ging einfach auf die Astral-Ebene, in eine der dortigen Bibliotheken/Museen und schaute sich die Baupläne für seine Erfindungen dort an. Mehr noch, er experimentierte dort regelrecht, machte Versuche, änderte ab, bis er die fix und fertige Blaupause für seine Erfindung hatte. Die brachte er dann nur noch „hier unten“ zu Papier.

        Liebe naturwissenschaftlich interessierte Dörfler und Besucher, es gibt einen reichen Fundus an Traditionen, an die eine neue Naturwissenschaft anknüpfen kann. Ein paar Namen möchte ich beispielhaft erwähnen. Wenn Sie die in eine Suchmaschine eingeben, können Sie weiterforschen. Große Naturwissenschaftler der neu/alten Art sind Hans Jenny, Theodor Schwenk und Viktor Schauberger.
        Es gibt eine Vielzahl von gleichrangigen Forschern – etliche werden dabei sein, von denen man nicht mal die Namen kennt. Eine Basis für die Naturforschung der Goldenen Ära ist da.

        1. Ergänzend zum
          Unter folgendem Link beschreibt die Astrophysikerin Dr. Silke Britzen die Suche und Vorbereitung um das Bild des Schattens eines schwarzen Lochs zu bekommen.
          Auch wenn es schwer fällt, zum Ende des Interviews werden Zuschauerfragen beantwortet. Unter anderem Einstein und die schwarzen Löcher. Fütterung der Löcher.

          Die Sendung wurde am Sonntag 16.06.2019 im Radio übertragen.
          https://swrmediathek.de/player.htm?show=c4af3c00-8de0-11e9-9ba6-005056a10824

      3. Werter HPB, „Meta-Ebene – daher Metaphysik?“

        Was Gabi Müller mAn macht, ist durchaus noch Physik. Aber eben eine Physik, wie sie von der „offiziellen Physik“ rundweg abgelehnt und ignoriert wird. Und, ja, Müllers Physik hat meta-physische Elemente. Die hat aber jede Naturwissenschaft, die über das platt Materialistische hinausgeht (siehe auch Kommentar oben von heute 12:52 Uhr).

        Der deutsche Adel hat es in sich. Mit deutschem Adel meine ich die Schulzes, Krauses, Neumanns – und die Müllers! Es gibt einen weiteren Müller, der grundlegende Forschung betrieben hat und eine Physik/Kosmologie entwickeltte, die sich mit der von Gabi Müller ergänzt.

        Gemeint ist Hartmut Müller und sein „Global Scaling“, das auch eine Wellen-Physik/Mathematik ist. Hartmut Müller ist mit Global Scaling mAn auch ein großer Wurf gelungen:

        https://www.youtube.com/watch?v=QqiO1GGT-JI

        Ein dreifaches Hoch auf die Müllers!

        1. Ergänzung: Fraktale Wellen-Struktur, Selbstähnlichkeit und Rückkopplung sind zentrale Begriffe und Komponenten beider Müllerschen Entwürfe.

        2. Aller guten Dinge sind drei. Als ich gerade nochmal den Netzverweis zu Einstein (Kommentar heute 12:52 Uhr) durchschaute, klickte ich dort auf einen der Netzverweise und fand – Traraaa! :

          Projekt G.O. Mueller

          Dort werden hunderte von wissenschaftlichen Abhandlungen dokumentiert, die Einstein widerlegen. Hier der Netzverweis:

          https://www.kritik-relativitaetstheorie.de/projekt-go-mueller/

          Niemand unterschätze die Müllers!

          1. @ ekstroem

            „Niemand unterschätze die Müllers!“

            guter rat, denn wenn man in die telefonbücher schaut , sind das grob gerschätzt millionen, da leg ich mich dann lieber mit einem der zugewanderten schätzchenvereinigungen (clans) an.

    2. @Russophilus

      … „von der Physik her kommend ist absolut klar, dass es einen recht großen „esoterischen“ Bereich geben muss.“ …

      Wenn Esoterik das ist, was es der Definition nach sein soll, nämlich „Einem begrenzten (inneren) Personenkreis bekannte höhere Erkenntnis“, ist es m.E. so, dass „esoterische Bereiche“ immer dann entstehen, wenn ein physikalischer Zusammenhang nicht mehr schlüssig oder glaubwürdig beschrieben werden kann. Dabei kommt es immer wieder vor, dass ein Teil der beteiligten Physiker das nicht akzeptiert und als „begrenzter (innerer) Personenkreis“ weiter versucht, das physikalische Problem zu beschreiben.

      Die Frage ist dann, wie die Kollegen die Theorien dieses Kreises bewerten. Wohlgesonnene Kollegen werden zustimmen, wenn sie die Theorien teilen. Voraussetzung dafür ist aber, dass sie sie überhaupt verstehen. Tun sie das nicht, entsteht ein „esoterischer Bereich“, was dann schon ein wenig in Richtung „unglaubwürdig“, und bei weniger wohlgesonnenen Kollegen, in Richtung „Spinner“ geht, zumindest aber in eine Grauzone der Glaubwürdigkeit und Akzeptanz.

      Dabei sei dahingestellt, ob das zu recht oder zu unrecht geschieht, denn beides ist möglich. Zum Einen können die Theorien völliger Blödsinn, zum Anderen aber auch bahnbrechend sein, werden aber trotzdem abgelehnt, weil die lieben Kollegen vielleicht noch eine Rechnung offen haben oder eine dahinter stehende Instanz die Theorien einfach unterdrücken will.

      Wissenschaftler sind ein eitles Volk, die oftmals ihren Kollegen nicht das schwarze unter den Fingernägeln gönnen.

      1. @ leo

        Vielleicht deswegen formulierte ein kluger Kopf ein „Wahrheitskriterium“ für jede Theorie, das wir in der Erweiterten Oberschule vom 9. Schuljahr an „hinauf- und hinunter-beten“ durften.
        Sinngemäß: „Quelle, Triebkraft und Kriterium der Wahrheit ist die Praxis.“

        —————————————
        Wunschgemäß (nehme ich doch stark an) Kleinigkeit ausgebessert – Russophilus

        1. @HPB

          Ja, an dem Satz ist nicht zu rütteln. Mir gefällt der darin enthaltene Hinweis, bei aller Theorie, die Bodenständigkeit als Ankerpunkt und Orientierung nicht aus den Augen zu verlieren. Siehe…

          https://de.wikipedia.org/wiki/Praxis_(Philosophie)

          „Die Bedeutung von Praxis als Kriterium der Realität gegenüber jeglichen Theorien. Die Praxis korrigiert und bereichert die menschliche Erkenntnis, verhindert ihre Erstarrung in Dogmen und orientiert sie an den aktuell zeitlich oder örtlich anstehenden Aufgaben der menschlichen Gesellschaft. Im Gegensatz zum Spiritus, dem Geist oder Denken (auch im Sinne von „ausdenken“, „sinnen“ oder „sich vorstellen“), orientiere sich die Praxis an dem dem Menschen Erkennbaren und Ausführbaren.“

      2. „Wissenschaftler sind ein eitles Volk, die oftmals ihren Kollegen nicht das schwarze unter den Fingernägeln gönnen.“

        Das trifft wohl heutzutage auf jede Berufsgruppe zu. Wobei es überall Ausnahmen gibt.

        Aber daß die Namen Hans Jenny, Theodor Schwenk und Viktor Schauberger, sowie Burkhard Heim, Gabi Müller und Hartmut Müller vielleicht nur 99 % der gegenwärtigen Wissenschaftler bekannt sind, hat eher mit dieser Aussage von Ihnen zu tun:

        „weil […] eine dahinter stehende Instanz die Theorien einfach unterdrücken will.“

        Die drei erstgenannten Forscher haben Pionierarbeit für die drei letzteren geleistet. Stichpunkte sind dabei Naturbeobachtung, Schwingung, Wellen, Form-Energie. Netzverweis zur Arbeit von Hans Jenny (leider nur in Englisch):

        http://www.cymaticsource.com/

        Viktor Schauberger dürfte vielen ein Begriff sein. Hier ein Netzverweis:

        https://www.raum-und-zeit.com/naturwissenschaft/wasseraufbereitung/natuerliche-wasseraufbereitung-nach-schauberger.html

        Und hier ein Verweis zu Theodor Schwenk:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Theodor_Schwenk

        Eine Basis für eine nicht-materialistische Wissenschaft ist da. Auf allen Wissenschaftsgebieten gab und gibt es Forscher, die eigenständig denken und forschen, im Einklang mit der Natur und nicht gegen sie.

        1. @Ekstroem

          „Das trifft wohl heutzutage auf jede Berufsgruppe zu.“

          Ja, mehr oder weniger, bei Wissenschaftlern, nach meiner Erfahrung, eher mehr. Ähnlich wie Schauspieler, die „weinend zusammenbrechen“, weil das Publikum nicht applaudiert, scheint es vielen Wissenschaftlern zu gehen, wenn man sie nicht oft genug zitiert.

          Das ist manchmal schon grotesk oder gar kindisch, wie man versucht, sich gegenseitig die Aufmerksamkeit abzugraben oder seine Trophäen (Publikationen, öffentliche Auftritte, Fernsehinterviews, Zeitungsartikel und natürlich Artikel in den wichtigen wissenschaftlichen Magazinen wie Nature oder Science) sammelt, archiviert und wie einen Altar huldigt.

          Aber Sie haben natürlich völlig recht mit Ihrer Bemerkung zu den Ausnahmen, die es definitiv gibt und außerdem ist eine gewisse Eitelkeit ja auch durchaus menschlich.

        2. @Ekstroem

          Haben Sie mal versucht, die von Ihnen verlinkte „Wasseraufbereitung nach Schauberger“ nachzubauen oder kennen Sie Jemanden, der das überprüft hat?

          Wenn das tatsächlich funktioniert, ist das doch schlicht „Der Hammer“!

          1. Werter leo, persönlich habe ich keine Erfahrungen mit „Wasseraufbereitung nach Schauberger“. Auch nichts nachgebaut.
            Mir ist auch nicht bekannt, ob die Erben von Schauberger eine entsprechende Firma haben.
            Peter Schneider, Garabone, Ungarn (siehe Raum&Zeit-Artikel), ist einer von den vielen, die eigenständig auf diesem Gebiet – offenbar mit Erfolg – arbeiten.
            Ich bin davon überzeugt, daß das funktioniert.
            Hier ist es aber wie überall, wo es um Gesundheit geht, jeder muß schaun, was für ihn persönlich passt.
            Der Sohn von Johann Grander, ein weiterer „Wasser-Weiser“, führt die Firma des Vaters weiter. Soviel ich weiß, installieren die sogar entsprechende Systeme in Firmen wie Bäckereien, Restaurants, sogar Industrieanlagen – mit nachweisbarem spürbarem Erfolg.

          2. @ leo

            Ich las den Artikel über die „Gottesmühle“ vor Jahren in „Raum & Zeit“ und erwähnte das auch mal hier in einem Kommentar.
            Wenn Sie den verlinkten Artikel gänzlich lesen, stoßen Sie unten auf Angaben zum Autor Peter Schneider, der die „Gottesmühle“ (intuitiv) entwickelte. Er ist in Ungarn erreichbar unter „PSchneider@t-online.hu“.

            Ob er aktuell solche Geräte noch produziert oder anbietet, weis ich nicht. Einfach nachfragen.

  54. — HAHAHAHA! —

    Huawei ist ja böse und gefährlich. Sagen die amis. Deswegen muss man Huawei boykottieren und keine smartphones von denen kaufen.

    Bis … ähm … die Chinesen und Russen laut lachend offen legten, dass die amidioten Huawei Elektronik in ihren „heiligen“ f-35 „Kampf-Jets“ (drittklassige fliegende Bahnhofs-Klos) drin haben!

    HAHAHAHA! Die amidioten sind wirklich für die Welt, was der Dorfdepp fürs Dorf ist!

    1. Das sieht eher nach einer gut überlegten und typischen Trumpstrategie aus, um einer Firma wie Google maximalen Schaden zuzufügen. Er spielt eben ganz bewußt den Mephisto.

      „Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will, und stets das Gute schafft!“

      1. Mag man so sehen, ich aber sehe es nicht so, u.a. weil das Ergebnis der Aktion nicht nur google schädigt sondern das ganze Land.
        Dazu kommen noch zwei wichtige Faktoren, nämlich 1) dass das state department (mit oder ohne pompeio) tief verrottet und von trump Hassern durchzogen ist – aber genau dieses Ministerium braucht er bei internationalen Kämpfchen. 2) hat trump das „justiz“-Ministerium durch den neuen Minister recht loyal und zunehmend aufgeräumt und so hätte er auch andere Möglichkeiten, den high-tech Konzernen das Leben schwer zu machen.

        Übrigens, das nur mal am Rande, weil es kaum gesehen wird: gm baut ungefähr die Hälfte aller Autos in China! Unter anderem auch, weil der chinesische Markt emminent wichtig ist.

    2. @ Russophilus

      „HAHAHAHA! Die amidioten sind wirklich für die Welt, was der Dorfdepp fürs Dorf ist!“

      obwohl der dorfdepp zu sein hat auch vorteile, wenn man auch intelligenz und hirn hat.so kann man seinen gedanken nachgehen und unbequeme wahrheiten aussprechen, ohne das einem jeder danach die haut abziehen will.
      und anscheinend sind die amis die dorfdeppen dieser welt, anders kann ich mir nicht erklären, warum die seit jahr und tag krieg führen und morded und plündernd durch die welt ziehen können. ausser, der rest der welt hat sein hirn beim eintritt an der garderobe gelassen.

    1. Ich habe was anderes gehört, nämlich dass beide Kandidaten für den offiziellen Namen („HongMeng“ und „Ark OS“) hier bei uns bereits registriert sind (seit ein, zwei Wochen).

  55. — Mord am Regierungs-Präsidenten —

    Die einheitspartei-diktatura und ihre medien-Trompeten überschlagen sich ja förmlich mit Aktionen (General-Bundesanwaltschaft zieht Ermittlungsverfahren zu sich) und Propaganda auf allen Kanälen.

    Warum? Warum drehen die so am Rad und zwar justamente – welch unerhörter Zufall! – nachdem das Ergebnis der Görlitzer „demokratie“-Aktion fast 10% Stimmzuwachs für den AfD Mann waren, der nur erschreckend knapp (und wohl eher nicht sauber) geschlagen werden konnte?

    Weil sie merken, dass sie verlieren. Und zwar auch mit der derzeitigen Taktik, die ein klassischer Fall von von „unter allen Übeln das am wenigsten schlimme wählen“ ist. Warum?
    Weil diese Liquidierung, die übrigens auch formal eine geradezu rituelle Liquidierung gewesen zu sein scheint, ein DAMMBRUCH ist -> Das Volk, wenn auch zunächst nur durch einen Einzelnen vertreten, hat zur Waffe gegriffen und ganz *faktisch* und sehr final gehandelt.
    Genau das nämlich ergibt sich als Eindruck für die Bürger, denen die „ein Rechtsradikaler war’s!“ Geschichte aufgetischt wird und zwar egal, ob die stimmt oder nicht.

    Der Weg für die „Damen“ und „Herren“ einheits-Partei politster weist deutlich in Richtung Laternenmast.

    1. Einspruch, Euer Ehren!
      Mag sein (und ist auch hoffentlich so!) daß hier nun endlich eine Marke erreicht wurde / erreicht werden wird – die Zeit dafür ist m.M.n. schon weit überfällig, und daß die Bude stark wackelt, ist unbestreitbar!

      Aber, neben den vielen „Seltsamkeiten“ (bspw. stehende Flugzeuge) und anderen Euroland-Polit-krimis, die sich uns z.Z. geballt und beinah wöchentlich präsentieren, wird jetzt auch (wieder) vermehrt an einer alten/neuen Soll(?)bruchstelle herumgedrückt.
      Zumindest fiel es mir in den vergangenen Tagen auf; es häufen sich – gerade & vor allem in den unterschiedlichsten „alternativen“ Kommentarspalten (anderswo) – die Rufe nach der Abspaltung des Ostens vom Westen.
      Dies an sich, ist nun nichts neues – neu hingegen scheint es mir aber, daß diese Rufe u.a. verstärkt von Leuten kommen, die sich selber als 100%ige Patrioten bezeichnen, aber keine Sekunde ohne Wessi-bashing auszuhalten scheinen.

      Nun, liebe Brüder im Osten;
      es gibt auch hier bei uns im Westen viele, viele Menschen, die nicht so ticken, und die den selben Kampf / den selben Gegner haben, wie ihr !
      Klar ist der Westen ein ganzes Stückweit mehr verblödet als der Osten, und natürlich sind die Westler – mehrheitlich sogar(!) – arrogant bis überheblich den Ostlern gegenüber und ich sage das als Wessi!
      Jawohl, denn auch mir, als Deutscher geht manches Gehabe und vieles andere mehr hier aufn Sack, was „uns“ und „unseren“ Teil von Buntland angeht!
      Aber wer bin ich – wer sind „wir“schon?

      Wer glaubt, daß eine Abspaltung zielführend sei, dem sei bitte auch gleich mal die Frage gestellt, ob der denn wirklich glaubt, daß diese Abspaltung dann wirklich zu einem eigenen , souveränen Staat führt, ob „die“ das wirklich zulassen (?) – oder ob das ganze nicht viel mehr dazu taugt, den Startschuß für den (schon lange angesagten) Bürgerkrieg 2020 zu geben! Wenn nicht ein BK, dann vielleicht vorab schonmal mehr „Sicherheit“ auf deutschen Straßen, in Form von tollen neuen Gesetzen, mehr Überwachung und noch viel mehr diversem Personal, weil, es liegt ja was in der Luft, ne?!

      Ich finde, man sollte vorsichtiger und vor allem umsichtiger mit dem sein, was man sich so wünscht und mittels „bunter Bildchen“ ( Memes genannt) irgendwo postet.

      Ich glaube, wenn überhaupt, dann gelingt uns das Überstehen hier nur gemeinsam, denn es wird DER Prüfstein sein, ob das zukünftige Deutschland etwas taugt, oder nicht.

      Das mag auf die unterschiedlichsten Arten & Weisen geschehen und gelingen, aber garantiert nicht gespalten!

      Die alte Nummer also… „der Dritte“ lacht sich schlapp, weil das alte Spiel mal wieder bestens funktioniert.

      Gratuliere!

      1. Ich denke nicht, dass eine irgend nennenswerte Bewegung in diese Richtung gibt.

        Man muss ja auch den Kontext sehen. Selbst wenn ein Wessi Ossis ganz, ganz furchtbar fände (oder andersherum), dann hätten doch beide weitaus drängendere Gegner, „flüchtlinge“ z.B., oder politster, oder eu-Fans.

        Ein Ossi ist einem Wessi doch *wesentlich* näher (bzw. ein Wessi einem Ossi) als ein islamistischer terrori … äh, „flüchtling“.

        Aber da Sie es ansprechen: Es wird ja nahezu im gesamten werte-westen versucht eine Gruppe zu stigmatisieren und mit Hass zu belegen -> „Rechtsradikale“ – und das klappt nur sehr bedingt.

        Interessant, da mal näher hinzusehen. Ich erinnere mich noch, wie das vor 20 Jahren war, wenn das Thema irgendwie (nie durch mich, übrigens) auf auschwitz kam und ich ruhig sagte, dass der ehemalige Direktor von dort nachlesbar gesagt hat, wie das wirklich dort war (nämlich *sehr* anders als offiziell eingetrichtert= … gute Güte, da war aber die Hölle los.
        Die selbe Situation vor 10 Jahren löste eine Art von momentaner Ablehnung aus, aber bei weitem nicht mehr wie früher. Die selbe Situation vor 5 Jahren löste meist nur noch *erkennbar* oberflächliche Ablehnung aus und heute ist klar erkennbar, dass nur noch Dumme die Märchen glauben; der Rest zeigt maximal etwas Anscheinsempörung und oft kommt auch „ja, da gibt es wohl noch einiges zurecht zu rücken“.

        Die *offizielle* Erklärung ist, dass die „Zeit damals“ weitgehend vergessen sein (schlimm, schlimm). Aber ich halte auch das für eine Lüge. Mein Eindruck ist viel mehr der, dass zunehmend viele Leute *derart viele* und derart massive Lügen vorgesetzt bekommen haben und dass sie vor allem seit ein paar Jahren ganz deutlich sehen, wie völlig willkürlich das „Nazis!“ Etikett verteilt wird, dass alles an Propaganda mit Misstrauen betrachtet wird und dass viele auch verstehen, dass ja womöglich auch früher massiv gelogen wurde.

        Und was ich auch sehe ist, dass es gerade beim Thema „flüchtlinge“ eine *tatsächliche* innere Anbindung gibt; das *betrifft* die Leute wirklich. Zwar hält die Mehrheit noch das Maul und agiert nicht aktiv, aber sie glauben die offiziellen Lügengeschichten nicht mehr, auch wenn sie *noch* schweigen.

        Im deutschland von heute glauben nur einige wenige ernsthaft Gestörte, die „Nazis“ seien die Feinde (sind die Einwohner von Görlitz fast zur Hälfte Nazis? Wirklich?) und die Vorstellung, Wessis hielten Ossis für *das* schlimme Übel (oder umgedreht) erscheint mir einfach nur absurd.

        *Der* Feind, *das Hassobjekt schlechthin“ sind „flüchtlinge“ und politster. Und dafür gibt es auch mehr als reichlich Grund.

        1. Wer auf der Suche nach der Wahrheit ist, dem sei zu Beginn dieses nicht sehr bekannte Buch aus dem Jahr 2000 empfohlen.
          https://www.buecher.de/shop/konzentrationslager/standort-und-kommandanturbefehle-des-konzentrationslagers-auschwitz-1940-1945/gebundenes-buch/products_products/detail/prod_id/09019701/
          Gekauft habe ich es nie, da es mir mit 150.-€ zu teuer ist.

          Wer aber ein bisschen sucht, findet die Inhalte auch anderswo, wie z.B. hier:
          http://germandocsinrussia.org/de/nodes/1-russisch-deutsches-projekt-zur-digitalisierung-deutscher-dokumente-in-den-archiven-der-russischen-foderation

          1. Hallo Che, tatsächlich?
            Finden Sie auf der Seite des Russisch-Deutschen Projektes Inhalte zu Konzentrationslagern?
            Ich habe nichts gefunden, evtl. versteckt sich besagter Inhalt aber auch in irgend einer unscheinbaren Akte?
            Die Sammlung ist ja mittlerweile sehr umfangreich!
            Auf jeden Fall ein wertvolles, gutes Projekt!
            Man darf gespannt sein, was da noch kommt!

            1. unkommentierte Kommandaturbefehle

              https://archive.org/details/Kommandanturbefehle194045OhneIfZBemerkungen530S

              Zusammenfassung v. Ernst Boehm:
              https://archive.org/details/ErnstBoehmKommandanturbefehleEineBetrachtungZusammenfassung68S

              Beides zum Herunterladen in allerlei Formaten und auch als .pdf

              Steht aber kein Wort drin zum Morden mit Gas im Stile von Angelsachsentraditionen – wie von der 92-jährigen gefährlichsten und deshalb Inhaftierten Deutschlands, bereits kundgetan worden war…

              1. Ich kann das bestätigen, da ich vor drei Jahren die gedruckte Ausgabe meinem Sohn schenkte und die Kommandantur-Befehle komplett durchsah.

        2. …unübersehbar wird in gewissen Kreisen daran gearbeitet zu spalten. Auch und gerade in D. Momentan zeigt die „fridays for future“-Bewegung bzw. eine Gruppe innerhalb dieser solche Tendenzen.
          Ganz klar lehnt sich das an die Kulturrevolution Mao´s in den 60er Jahren an wo die „Rotgardisten“ also Kindersoldaten alles umbrachten und vernichteten was nicht der „neuen“ Linie entsprach.
          greta thunberg ist ja eine Puppe, gesteuert von ganz anderen Kreisen im Hintergrund und diese Kreise eben haben auch Einfluss auf die Strukturen der Bewegung.
          Die Sozialhirachien im China der Vorrevolutionären Zeit sorgte für Rebellionspotential.
          In der Kulturrevolution vermischten sich politische Machtfragen und Visionen alternativer Herrschaftsmodelle an der Spitze des Staates mit Protesten gegen strukturelle gesellschaftliche Ungerechtigkeiten von unten, was die explosive Gemengelage und den oft anarchisch erscheinenden Charakter der Bewegung erklärt. Genau an solch einem Punkt könnte man das Deutschland heute verorten.
          Jetzt werden noch die Kinder und vor allem jungen Jugendlichen radikalisiert und aufgehetzt (über das Klimathema) und wir haben den nächsten potentiellen Unruheherd.
          Wenn ich mir so einige Aussagen von erfolgreich radikalisierten Kindern anhöre, werde ich hellhörig…
          Wie zB. bei einem Vortrag von Ernst Wolf
          Link: https://www.youtube.com/watch?v=tJI4-s0BBQQ
          ab 1:37:07

    2. @Russophilus

      Ja, also ich bin so perplex, letzte Woche noch wurde auf BR Klassik verkündet: Täter aus näherem Umfeld, hat gestanden, alles paletti.
      Und jetzt, DNA – Analysen hör, hör von einem absolut Unbekannten und schwupps war man auch sofort fünding, und jetzt starb er auch nicht mehr auf der Terrasse wie von der zuständigen Polizei bei der ersten Press-Konf verkündet, sondern jetzt im Garten.
      Und selbstverständlich wie IMMER ist der Täter bestens bekannt beim BND – ja nein aber auch, was für ein netter Zufall !!!!
      Vordergründig wurde das mit Aktenzeichen X,Y ungelöst gedeckt – genügt vollauf für die Gerngläuber.
      Der Fall liegt ja jetzt direkt bei Merkel auf dem Tisch – dann kommt’s sicher gut.

      Es gibt nichts vor dem dieser Dreck zurückschrecken würde, die wollen ganz offensichtlich den Krieg !

      Es wird immer dunkler und dunkler in Europa, unheimlich.

      1. @ HDan

        Für mich „riecht“ das erst mal nach „NSU 2.0“.
        Konnte man 2011 dem Publikum ohne materielle Beweise so ein Lügen-Konstrukt wie NSU auftischen, so ist die Notwendigkeit dafür wegen des Machterhaltes heute viel größer. Was damals als „politisch-publizistisches Experiment“ ohne großen gesellschaftlichen Widerstand durchging, ist heute um so dringlicher. Nach dem Motto: „Not macht erfinderisch!“

        Man legt wieder mehr Wert auf angeblich gefundene Beweise, (nachträgliche „DNA-Impfung“ des Tatortes?). Man fängt jetzt an, den „Scheinwerfer“ in eine bestimmte Richtung zu drehen, um das Wahlvolk zu beeinflussen. Es geht um die im September anstehenden Landtagswahlen in Sachsen, Thüringen und Brandenburg, damit sich die „Guten“ um bestimmte „Leuchttürme“ scharen.

        M. Mohring von der CDU Thüringen ist so ein „Leuchtturm“.
        Ich denke, dass in den nächsten Wochen eine ganze Kaskade von Verdächtigungen über die „Rechten“ hereinbrechen wird, die am Ende die Wirksamkeit des Ibiza-Videos übertreffen soll.
        Doch man kann dabei in Zeitnot und Widersprüche geraten …

      2. Nach dem Tod meines Mannes haben mein Sohn und ich vor von NRW nach Mitteldeutschland (evtl. Sachsen, Dresden)umzusiedeln, weil wir dieser Mentalität näher stehen. In nrw ist es nicht mehr auszuhalten. Wir sind nicht die einzigen, die sich so entscheiden. Einige aus Bayern ebenso. Wenn mein Sohn dort Arbeit bekommt, sind wir weg. Wir sitzen auf gepackten Koffern und freuen uns, in einem Bundesland zu leben, in dem so viele Nazis wohnen. Gestern noch las ich, dass die Dörfer im Osten umgesiedelt werden sollen. Das schreckt uns nicht ab, weil wir mit dieser Art von Nachrichten umzugehen wissen. Außerdem ist für uns sehr erfreulich, dass die AfD bei der Bürgermeisterwahl einen solchen Erfolg hatte. Die Ossis sind Gott sei Dank nicht so indoktriniert. Bei der EU Wahl, bei der wir beide Beisitzer waren, mussten wir wieder feststellen, dass hier in nrw alles verloren ist. Also, Abi gen Osten.

        1. @Luise
          Gucken Sie mal nach hier: (H)ttp://www.haasow.com/index.htm
          Ja stimmt, das ist weit im fernen Osten von Deutschland. Schon fast in Westpolen – belegen am Ostsee.
          Und nein, reichwerden kann man hier eher nicht. Aber man kann hier ruhig und sehr zufrieden leben. Arbeit gibt es in der Nähe nicht und bis auf weiteres auch nicht genug. Wenn die Tagebaue auslaufen und das Kraftwerk geschlossen sein wird, sieht es mau aus. Aber wenn man Ideen hat und etwas in die Reihe kriegt, geht’s einem nicht schlecht – wie man an den hier angesiedelten Firmen sieht. Ach ja, Haasow hat eine überdurchschnittliche von Geburtenzahl im Land Brandenburg (770. Platz von insgesamt 2.272). Sie liegt damit weit über der Sterberate.
          Gruß D.C

          1. Don Carlos
            keine gute Idee …siehe haloween 2018
            http://www.haasow.com/fotos.htm
            werden bestraft…..Flutwelle…..Gefahr des Ersaufens
            besser: Halbinsel Krim
            keine Perversen……tolle Kultur tolle Menschen tolle Landschaft
            …..und gute alte zuverlässige Buks….und noch andere nette Spielzeuge zum Schutz
            Grüsse

            1. …..und in keinem Fall in die Uckermark, …da wird alles ausgelöscht. Da wird nicht mal ein Regenwurm auf 100 Jahre gesichtet werden

              1. Don Carlos
                so ganz ernst habe ich es auch nicht gemeint. Wollte nur mal etwas Abwechslung in den Laden bringen, denn ich sah in meinem geistigen Auge Russophilus bei seinem neuen Artikel verbissen auf den Finger kauen, und gugge ma, was so ein wenig Aufheiterung für ein großartiges Ergebnis gebracht hat. Was soll ich sagen?…mich lobt keiner….
                Hatte da auch an meine Ex gedacht, die mir vor 20 Jahren noch die Hölle heiß gemacht hat und an der Ostsee Nähe Flensburg wohnt. Wenn die dort ersäuft würde ich keine Träne drum weinen.
                ….und dann hatte ich ja den Aufhänger mit den Runkelrübenritualen und dann bot sich ja auch noch ein Übergang zum Merkelmonstrum an.
                Ne, echt. schöne Gegend, kann man nur empfehlen.
                Wo ich aber selbst tatsächlich ein Auge drauf geworfen habe (liebe Luise, das könnte Sie interessieren) ist die Ecke Salzwedel und Stendal. (Sachsen-Anhalt)
                Da gibts viele einsame Stellen, verlassene Wohnhäuser, da haben selbst die Russen seinerzeit erst spät hingefunden. kann man noch sehr „billig“ ein Grundstück mit Häuschen erwerben in purer Natur. Leute sind dort auch okay. Befürchte allerdings jetzt, daß man dort Hassan und Ali samt Clan ansiedeln könnte.
                Im Westen schließt sich das Wendland an, an sich sehr schön, aber dort wimmelt es noch aus der AntiAKW Szene, wo sich viele (falsche Fuffziger) betuchtere Möchtegernintellektuelle Linke u. Grüne angesiedelt haben.
                Werde da mal für ein paar Tage zum Ausspannen hinfahren und mich umsehen.
                Ach ja, den irlmaier……den nehme ich nicht (mehr) ernst. Dem hat garantiert ein Dämon ins Gehirn geschissen, aber ganz gewiß nicht unser Herrgott
                und die besten Grüsse in die Lausitz

            2. Hallo @gradischnick
              Ach Gottchen – glaubste wirklich, dass da einer etwas anderes wollte, als einfach abfeiern – zumal sowieso nicht klar ist, wo dieses Brauchtum zuzuordnen ist.
              Sehr wahrscheinlich dürfte es (nord)europäisch, jedenfalls aber heidnischen Ursprungs sein.

              Im Übrigen hat der Herr Rutengänger und Brunnenbauer I. in Wirklichkeit nichts von einer alles vernichtenden Flut in deutschen Landen gesehen. Ein gewisser Herr Dr. A. , seines Zeichens Verleger und Journalist, hat ihm das und noch so einiges anderes zugeschrieben. Wird hier ziemlich umfangreich und sorgfältig analysiert: (h)ttps://schauungen.de/forum/index.php?mode=compilation

              Übrigens: Auf die Krim? Gerne. Auf gehts. Die Leute dort warten schon auf uns.
              Für mich alten Knacker sind die russisch-administrativen Hürden über ein Touristenvisum hinaus zu hoch. Außerdem verpflanzt man alte Bäume nicht. Und meine Sippe ist bodenständig und traditionsverhaftet – hier, in der Lausitz – belegen in Mitteldeutschland – westslawisches Siedlungsgebiet seit denkbaren Zeiten.

              Gruß D.C.

    3. @ Russophilus

      jetzt weis ich endlich warum in berlin so viele große stabile kandelaber stehen. weit ausladend, und super stabil,die brechen nicht gleich unter jeder kleinen belastung zusammen, und da sich gleich und gleich gerne gesellt, sind sie zu gruppenführungen geeignet.

    4. Nachdem der Sohn des Toten ihn fand, rief er seinen Kumpel an, der Rettungssanitäter ist und den Tatort veränderte. Anschließend klagte die Polizei, dass man weder DNA noch Faserspuren finden konnte. Dann war längere Zeit Ruhe. Man musste wohl noch etwas in der Sündenbock-Datei suchen bzw. einen Mitarbeiter für diese Rolle fit machen. Schließlich ist die Rechte Szene komplett von Geheimdiensten gesteuert. Nun wird ein Täter präsentiert, der prima passt. Und was nicht passt, wird als passend erklärt, wie beim NSU-Märchen. Während die Einheitsparteien bei den täglichen Flüchtilanten-Morden permanent warnen und mahnen, man dürfe nicht pauschalisieren, zeigen sie nun, dass sie das selbst bestens beherrschen.

      1. @ Uwe

        Vielleicht hilft Ihnen die Information weiter; vielleicht auch nicht. Beweise kann ich keine liefern …

        Der Mossad soll (federführend) über die dt. Geheimdienste die rechte Szene (hier ist in erster Linie die „gewaltbereite“ Szene gemeint; vielmehr: inszenierte Gewaltbereitschaft … darunter fällt auch: inszenierte Verteidigung jeder Art!!) beherrschen/lenken. Da generell der ausländische Faktor in allen Poren der dt. Gesellschaft steckt, dürfte die Behauptung nicht so weit hergeholt sein. Der Mossad soll in den rechten Ecken aller wertewesten-Staaten tief drinnenstecken …

        Sollte es stimmen, können Sie sich den Rest selbst zusammenreimen (These (faschistisch-neo-liberal) – Antithese (national)).

        Ziel: Ja nicht normal, rational, vernünftig handeln und dabei streng, gerecht und national sein!!! Es wird auf die Spitze getrieben.

        1. @sloga
          Dass der Mossad die rechte Szene lenkt und steuert, ist gar nicht so abwegig. Zum einen muss ja die „Bedrohung“ aufrecht erhalten werden, um den ewigen Opfer-Status zu bekräftigen, zum anderen ist es immer besser, so etwas selbst zu kontrollieren, damit die Richtung stimmt und es keine unerwarteten Überraschungen gibt.

          Gibt es zu diesem Thema weitere Quellen, oder ist das nur ein unbelegtes Gerücht?

          1. @ Germo

            Dazu wird man wohl kaum Quellen finden können; schon gar nicht im wertewesten.

            Serb. Experten erwähnen es hin und wieder. Diese Experten scheinen häufig von Geheimdiensten „gefüttert“ zu werden; vielmehr: scheinen sie als Sprachrohr genutzt zu werden (hier muss man natürlich: Spreu vom Weizen trennen …).

            Wenn man wie Serbien in ein Eck gedrängt wird, bleibt einem nicht viel übrig, als die Wahrheit OFFEN auszusprechen. So können Sie im folgenden Beitrag sehen, wie mitten im Frühstücksfernsehen(!) ein Bild hochgehalten wird (ab Min. 01:45) auf dem zu sehen ist, wie ein Soldat Köpfe in einen Sack steckt (es sind serb. Köpfe). Daneben wird noch ein Buch „vorgestellt“, indem sich ein japan. Samurai damit brüstet, wie er mit einem Hieb (serb.) Köpfe von den Schultern holen kann (der Japaner war als Söldner bei der UCK) usw. usf.

            Die (unausgesprochenen) Fragen an die Zuschauer: WO ist die Welt? WO ist der wertewesten? WO sind die ngos? WO sind die Gutmenschen? WO … WO … WO

            https://www.youtube.com/watch?v=zAyds9-qChM

            Der Mann, der das Bild hochhält stammt aus dem Kosovo. Sein Bruder war das erste zivile Opfer im Kosovo (1998). Er spricht für die Angehörigen der Opfer.

            Dejan Lucic hat das mit dem Mossad häufiger (meist beiläufig) erwähnt. Ich habe hier bereits öfters die Tatsache erwähnt: Lucic hat 1999 das Buch „der islamische Staat Deutschland“ verfasst (sich also mit dem Thema D näher befasst … vielleicht gibt es das Buch auch in Deutsch? … wohl eher nicht … was kann schon aus Serbien „Gutes/Wahres“ kommen? … die verfluchte Matrix …).

  56. Habe mich aus Neugierde nach längerer Zeit mal wieder eingeklickt. Wollte mal gucken, wie der Mord an Lübcke hier bewertet wird. Keine Überraschung: War natürlich eine Verschwörung von Merkel.

    Und auch sonst: Russophilus Selbstgespräche werden immer länger und inhaltsdünner, ich glaube er langweilt sich schon selbt mit seinen Ergüssen.

    Bin dann mal wieder weg.

    1. So weit ich weiss, hat zwar niemand hier von einer merkel Verschwörung gesprochen oder merkel den Mord angelastet, aber natürlich verstehe ich Sie. Warum ausgerechnet jetzt damit anfangen, sich um Bezug zur Realität zu scheren? So ist das eben beim Furzen: Was drückt, das muss raus. Bei Ihnen halt oben.

    2. Der Herr Lübcke war mir vor seinem dahinscheiden kein Begriff. Vom ehemaligen Bundespräsidenten mal abgesehen. Sieht man Ausschnitte seiner Rede wo er Deutschen empfiehlt das Land zu verlassen falls diese die Massenmigration kritisieren, kann ich mir aber gut vorstellen wie regional beliebt dieser Systemapparatschik gewesen sein muss. Ein richtiger Prototyp der etablierten Einheitspartei. Der Typ könnte auch Linkspolitiker oder Grüner gewesen sein bei der antideutschen Suada. Man stelle sich vor Björn Höcke wäre erschossen worden. Kurze Meldung ja, Linksterrorismus? Ach nö.

    3. @ knaeckebrot

      nur mal so als information, hier in berlin bezeichnet man dumme leute als stulle, dumm wie brot.
      und daher mutmaße ich mal, kommt auch die ableitung zum namen wie knäckebrot,wenn ich von ihren kommentar rückschließen darf.

      1. potzblitz
        Sie sollten diesem „Brot“, nach den physikalischen Erkenntnissen Herrn Heims einem ohne freien Willen ausgestatteten T12 weniger Aufmerksamkeit widmen.
        Der ist eines Laternenmastes unwürdig. Eher geeignet für die Fliegenklatsche.

  57. Ja auch in der BRD tut sich was.
    1 EM 018064488 HUAWEI HongMeng Anmeldung veröffentlicht
    2 EM 018070857 HongMeng Anmeldung im Prüfungsverfahren

    1. Auch für ARK OS

      1 EM 018070796 ARK OS Anmeldung im Prüfungsverfahren
      2 EM 018070797 HUAWEI ARK OS Anmeldung im Prüfungsverfahren

      1. ja so lieb ich das , konkurrenz belebt das geschäft, und wir bekommen endlich mal betriebssysteme die nicht von solchen honks wie google und microsoft erschaffen werden.

  58. Max Planck drückte das einmal so aus:

    „Eine neue wissenschaftliche Wahrheit pflegt sich nicht in der Weise durchzusetzen, dass ihre Gegner überzeugt werden und sich als belehrt erklären, sondern vielmehr dadurch, dass ihre Gegner allmählich aussterben und dass die heranwachsende Generation von vornherein mit der Wahrheit vertraut gemacht ist.
    Wissenschaftliche Selbstbiographie, 1948“

    Ein schätzenswerter Mensch und hochkarätiger Wissenschaftler, der hier eine sehr bemerkenswerte Ahnung erkennen lässt!

    Wissenschaft wird bisher jedenfalls in höheren Dimensionen nicht mehr erforderlich sein; d.h. so, wie außerirdische Intelligenzen instantan, also augenblicklich, dazu imstande sind, sich über Milliarden von Lichtjahren an ein beliebieges Ziel „beamen“ zu können, so wird man universeller begreifen was Sache ist, ohne dies verstehen zu müssen. Inwieweit sich im irdischen Dasein dieser Prozess entfaltet, vermag ich nicht zu beurteilen. Fakt ist, dass dieser Entwicklung sich – für mich jedenfalls – deutlich abzuzeichnen beginnt. Um dies zu verhindern, will die materialistische Welt unbedingt einen Krieg entfachen. Wer immer damit erfolgreich sein wird, hat jedoch diesmal die Rechnung ohne den Wirt gemacht.

  59. Die obligatorische Sendung „Montag mit Lazanski“: Thema: die nato-Aggression 1999 (kleiner Ausschnitt mit Deutschland-Bezug)

    Lazanski: Reljic, wie siehst Du – aus der Perspektive von internat. Gepflogenheiten – die Tat von Dodik? Er hat, als Vorsitzender des Präsidenten-Rates von BiH, die dt. Botschafterin zum „obligatorischen Abschiedstreffen“ (sie fährt nach Hause) NICHT empfangen hat …

    Reljic: Das ist staatstragendes Verhalten. Wenn man in seinem Land eine Botschafterin haben, die ihre Zuständigkeit bei weitem überschreitet und darüber hinaus Propaganda gegen den Staat, in dem sie Gast ist, betreibt, dann hat dieser Staat das Recht, ihr gegenüber nicht korrekt zu sein.

    War das ungewöhnlich? Ja; aus unserer Perspektive heraus schon; da wir ständig versuchen, aus einer Verteidigungsposition heraus zu agieren. Es zeigt weiters, dass man sich ihnen (Anmk: dem wertewesten) gegenüber nicht anders verhalten darf. Die gesamte wertewesten-Struktur ist im höchsten Maße aggressiv. Ihre Kultur basiert auf Zerschlagen. Sie sind nicht in der Lage, mit anderen auf partnerschaftlicher Ebene zu interagieren. Sie verstehen ausschließlich: „die Botschaft der Gewalt“. Sie funktionieren schlicht und ergreifend NUR auf diesem Niveau! Je nachdem wie man sich verteidigt, wird man von ihnen respektiert oder sie werden durch das Verhalten eben weiter „ermuntert“, einen weiter zu brechen. Wenn man sich verteidigt, wird man von ihnen respektiert. Zweifellos!

    Lazanski: Ein Wahnsinn, Leute! Die Deutschen sind also wieder einmal in Prizren (Anmk: er meint das dt. KFOR-Kontingent; die Zentral-Basis ist in Prizren)! Wenn Hitler aus dem Grabe steigen würde, wäre er wohl „sehr stolz“ … so gesehen, hat Hitler den Krieg gewonnen und nicht verloren …

    Reljic: Seine Idee hat gewonnen; nicht er bzw. die Deutschen. Seine „Werte“ wurde nach dem Krieg von den Siegermächten einfach übernommen und umgesetzt; darin besteht „sein“ Sieg.

    Wir sind heute Zeugen vom Ende des anti-Faschismus in Europa. Wenn wir in einer brit. Zeitung sehen, können wir sehen, wie eine Merkel „gemeinsam“ in der Normadie „feiert“ …

    Lazansk: Reljic, Du bist doch Soziologe (Anmk: Prof. der Soziologie). Wie kann es sein, dass die Hauptkraft der anti-faschistischen Bewegung NICHT eingeladen wurde, während jene, die damals bekämpft wurden, teilnehmen? Wie kann das dt. Volk dieses Ereignis „schlucken“? Wieweit hat sich eine Merkel bei dieser Feier unwohl bis deplatziert gefühlt?

    Reljic: Es gibt in ganz Europa kein „sublimierteres Volk“ (Anmk: Sigmund Freud – Sublimierung) als die dt. Öffentlichkeit. Die Deutschen sind das einzige Volk in Europa, dass noch immer nicht sagen darf, was es eigentlich denkt. Ein Land unter Okkupation. Die AfD ist eine Bewegung, die offen ausspricht, was sonst „tiefer steckt“. Da werden nun in Zukunft viele Büchsen der Pandora geöffnet werden …

    Ganz Europa ist ein eingefrorener Konflikt. Der 2. Weltkrieg ist bereits lange zu Ende. Jedoch geht erst heute die Phase des Resultates des WW2 zu Ende. Mit dem Kosovo-Krieg wird der Helsinki-Akt zerschlagen. Das Konzept des anti-faschistischen Projektes gilt plötzlich nicht mehr! Es kommt zur Bildung von neuen Beziehungen. Da sind die Faschisten von gestern, heute Freunde und umgekehrt. Wir sind Zeugen von historischem Revisionismus, der seinesgleichen sucht. Er zeigt die tieferliegenden Veränderungen/Probleme in Europa – entstanden durch den Zerfall des eingefrorenen Konfliktes – deutlich auf. Sollten die Kräfte, die diese „Ordnung“ bisher aufrecht gehalten haben aus dem einen oder anderen Grund wegfallen, so könnten viele „Probleme“ aus der Vergangenheit erneut in Europa auf der Tagesordnung stehen.

    Mit anderen Worten: Wenn es keine Faschisten und anit-Faschisten mehr gibt, dann werden in Zukunft Gebietsansprüche von „gleichrangigen Partner“ gestellt. Kosovo hat die Büchse „aufgemacht“; wir haben: ein Gebiet mit sezessionistischen Bestrebungen und gleichzeitig ein Nachbarland (Anmk: Albanien), welches TATKRÄFTIG die Sezession unterstützte; als unmittelbarer Beteiligter bzw. Hauptakteur bei einem Angriff auf das Land in dem die Sezession stattfindet.

    Lazanski: Albanien hat bei der nato-Aggression DIREKT und mit allen ihr zur Verfügung stehenden Kapazitäten mitgemacht.

    Reljic: DAS wird in 10 Jahren kein Thema sein; als allgemein bekannter Fakt. Wir müssen begreifen, dass sich die Beziehungen in Europa verändert. Die amis haben heute ganz andere Interessen. Die amis haben sich einst die eu erschaffen; damals als Gegenstück zur Sowjetunion. Heute haben wir ganz andere Bedingungen. Heute brauchen die amis das Gebilde eu nicht mehr in dieser Form; wie sie es einst benötigten …

    Was die nato-Aggrssion 199 betrifft. Da brauch ich nur kissinger zu zitieren; der hat das bereits im Mai – zu einer Zeit, wo die Aggression noch im vollen Gang war – begriffen. Zitat aus einem Text von newsweek (statt: NWO … the New-World-Disorder): „Zu glauben, ein Volk, welches das Osmanische Reich „überlebte“, sich dem österr. Kaiserreich entgegenstellte, den dt. Nationalsozialisten auf ihrem Höhepunkt Widerstand leistete, mit „ein paar Bomben“ auszuschalten, ist töricht bis naiv!“ In dem Text hat kissinger festgehalten, dass genau dieses Abenteuer die Beziehungen zu Russland und China bis zum Anschlag verschärfen bzw. verschlechtern werden wird.

    Was die Russen anbelangt. Die Geschichte beweist, dass WIR gegenüber dem wertewesten häufig viel skeptischer waren, als die Russen. Solschenizyn hat das häufig beschrieben: „Die Russen als „treuester Fan/Anhänger“ des wertewestens.“ 1999 befand sich die russ. Armee im Zerfallen (danach ging es aufwärts). NACH dem Bombardement auf Jugoslawien haben ALLE Schichten des russ. Volkes begriffen, dass sie die Nächsten sind … dass dies alles auch auf sie wartet …

    Folglich: Das Bombardement hat sich auf viele geopolitische Veränderungen in der Welt, deren Resultate wir heute sehen können, DIREKT und UNMITTELBAR ausgewirkt.

    Lazanski: Aktuelles zur Türkei. Erst gestern hat Erdogan gesagt: Der Kauf des Systems S-400 IST eine abgeschlossene Geschichte! Schluss, aus, basta! Die Türkei zeigt, dass sie ein souveräner Staat ist …

    1. Werter sloga, Ihre Kommentare sind immer mit Gewinn zu lesen, auch dieser. Doch ein Punkt ist seltsam:

      „Lazanski: Ein Wahnsinn, Leute! […] so gesehen, hat Hitler den Krieg gewonnen und nicht verloren […]
      Reljic: Seine Idee hat gewonnen; nicht er bzw. die Deutschen. Seine `Werte´ wurde nach dem Krieg von den Siegermächten einfach übernommen und umgesetzt; darin besteht `sein´ Sieg.“

      Es kommt noch besser, da wird Merkel mit AH über einen Kamm geschoren. AH würde sich nicht freuen, im Gegenteil, er würde sich im Grab umdrehen.

      Die Analysen von Lazanski und Co sind messerscharf und kenntnisreich. Aber im oben angedeuten Punkt unterscheiden sie sich kein bisschen von beispielsweise B. Fulford und den Wahrheitsbewegten in den VS. Zitat Fulfort, 3.6.19:

      „Holland blieb im Geheimen seit 1945 unter Nazi-Herrschaft.
      Adolf Eichmann wurde umgebracht, weil er plante, über die Nazis auszuplaudern.
      Das Hitler-Kabinett wurde im Stillen seit dem 5. Mai 1945 unter der Führung der aufeinander folgenden holländischen Oberhäupter Wilhelmina, Juliana und Beatrix fortgeführt… und jetzt von dem Belgier Étienne Davignon, wobei die Nazi-Herrschaft von der Europäischen Union übernommen wurde.“

      Solche Korken finden sich bei Fulford am laufenden Band. Die P2 Loge ist beispielsweise laut F. selbstverständlich auch eine Nazi-Loge etc.
      Doch selbst die ansonsten guten Analysten der VS-Wahrheitsbewegung wie Wilcock sind hier total auf dem Holzweg und sehen im eigenen Lande überall die Infiltration von „Nazis“. Die Buschs sind selbstverständlich Nazis.

      Über die Ursachen kann man spekulieren. Gehirnwäsche und geschichtliche Halbblindheit sind die üblichen Verdächtigen. Aber zum Eigentlichen:

      AH und die Seinen haben in den 12 Jahren einen Kampf gegen das gekämpft, was man heute „Werte-Westen“ und „Tiefer Staat“ nennt. Ohne in Einzelheiten zu gehen, hier ein paar Stichpunkte:

      – Öffentlich machen und Enthüllen der Machenschaften des TS (erinnert an Trump, oder?)
      – Kampf gegen das Geld-System
      – Kampf gegen die dekadente Kultur (Stichwort: „Entartete Kunst“)
      – breitgefächerte Forschung in der „alternativen Wissenschaft“
      – Aufbau einer solidarischen Gesellschaft
      – Aufbau einer funktionierenden Wirtschaft innerhalb kürzester Zeit (selbst bis zum Kriegsende!)

      All das bewirkte tiefesitzenden Hass in den TS-Leuten, „bis in die 7. Generation“.
      Heute melden Kinder und Enkel von jüdischen Opfern ihre Traumata an und beantragen Entschädigung.

      Die 12 Jahre wurden völlig entstellt und in finsterstes Licht getaucht. Die 12 Jahre sind das einzige „Schwarze Loch“, das es gibt. Nämlich ein schwarzes Loch der Geschichte.
      Es wird Zeit, dass die 12 Jahre mit Licht geflutet werden, will sagen, dass wahrhafte Aufklärung erfolgt, was damals geschah.

      Werter sloga, Lazanski und Wilcock beispielsweise ist kein Vorwurf zu machen. Doch es wird Zeit, dass auch hier die Wahrheit ans Licht kommt.

      1. @ Ekstroem

        Also ich kann zu Wilcock nicht viel sagen. Bei Lazanski geht es nicht darum, was Hitler IN Deutschland veranstaltet hat, sondern eben am Balkan bzw. in Serbien (was letztlich „erahnen“ lässt, wie es den russ. Brüdern damals ergangen ist … das sind zwei „Tatorte“ mit ähnlichen Voraussetzungen, die hunderte Kilometer voneinander entfernt sind … da Russen und Serben sich nahe stehen, werden sie vermutlich div. Erfahrungen aus dem besagten Zeitraum ausgetauscht haben bzw. sind dabei auszutauschen (insbesondere: NACH zion-gelenkten Kommunismus/Sozialismus) … die Erfahrungen ähneln einander sehr … Details wollen Sie nicht wissen).

        Ich habe das bereits einmal eingestellt, stelle es aber „gerne“ noch einmal ein: 50 tote Serben für EINEN verwundeten dt. Soldaten und 100 für EINEN toten dt. Soldaten. In slawischen (orthodoxen) Ländern waren das nun mal keine Chorknaben.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Kraljevo_und_Kragujevac

        Man muss dazusagen, dass die Deutschen sehr korrekt waren. Sie haben ganz genau gezählt bzw. den Befehl präzise ausgeführt. Während sich ihre Waffenbrüder (die kroat. Ustascha) häufig in einen Blutrausch gesteigert haben und nicht aufhören konnten, bevor nicht der Letzte …

        Was Prizren betrifft: Hitler hat es damals erobert. Heute sitzt eine Merkel „im Beiwagen“ der anglosachsen-Angreifer und macht den Pausen-Kasper … beide Male sitzen dt. Soldaten in Prizren (das wird man wohl nicht „wegdiskutieren“ können … warum sie dort sitzen bzw. gesessen sind … ja, da werden wir wohl auf keinen gemeinsamen Nenner kommen …).

        Andererseits wurden beim dt. Luftangriff auf Belgrad im April 1941 (ohne vorherige Kriegserklärung!) wesentlich weniger Zivilisten ermordet, als drei Jahre später bei der „Befreiung“ durch die anglosachsen.

        Wenn man berücksichtigt, dass der erste Angriff unerwartet kam und die Bevölkerung drei Jahre später viel „kampferprobter“ war (Bunker etc.), kann man die Angriffsintensität der anglosachsen wohl ruhig Mal zehn nehmen.

        Dass die Serben sich im WW2 nicht gewehrt haben (außer mit Verspätung aus dem Untergrund … und das erst nach einigen Massakern) hängt mit zwei Faktoren zusammen: 1. im WW1 hat man 50% seiner männlichen Bevölkerung verloren und 2. die Russen sind nun „Kommunisten“, was „die Freunde, die helfen könnten, überschaubar werden ließ …“

        1. Werter sloga, es ist ein schwieriges Thema, ohne Frage. WK I und II waren furchtbare Gemetzel. Verluste und Schmerz auf allen Seiten.
          Worum es mir geht, ist dieses ewige „Nazis, Nazis, Hitler, Hitler!“-Geschrei überall auf der Welt. Ausgenommen Indien, Tibet, der arabische Raum (größtenteils), Südamerika – und die Antarktis (das letzte ist ein Scherz).

          Auch die von Ihnen besprochenen Analytiker hauten in diese Kerbe. Ja, Lazanski sprach über Prizren. Doch was sagte Reljic:

          „Seine Idee hat gewonnen; nicht er bzw. die Deutschen. Seine `Werte´ wurde nach dem Krieg von den Siegermächten einfach übernommen und umgesetzt; darin besteht `sein´ Sieg.“

          Was diese Ideen wirklich waren, muß erst noch beleuchtet werden mit dem Licht der Wahrheit. Im Kommentar oben, 15:54 Uhr habe ich einen Versuch gemacht, ein klein wenig Licht in diese Dunkelheit zu bringen, nichts weiter.

          1. @ Ekstreom

            Ob Sie das nun wahrhaben wollen oder nicht. In erster Linie hat sich Reljic ebenfalls auf Prizren bezogen (damals und heute dt. Truppen vor Ort).

            In zweiter Linie hat er damit gemeint, dass man offenbar ein- und dieselbe Idee (als roten Faden bei wechselnden Protagonisten) sehen könnte (JEDES Mal wurden Russen/Serben aus derselben Ecke angegriffen und nicht umgekehrt).

            Wer, wann, wie, wo, was angestellt hat, wird man wohl in der Ecke untereinander abklären müssen (NACHDEM man sich befreit hat … hoffe, das wird jetzt nicht als Verhöhnung oder ähnliches aufgefasst).

        2. Lieber Sloga,

          ich erzähle Ihnen mal eine Geschichte, die ich selbst erlebt habe. Ich erzähle keine Geschichte von Leuten, über Leute, deren Leute sich zu Leuten geäußert haben. Ich erzähle Ihnen nichts über ZionLügen (Lazanski!). Sondern eine wahre Geschichte.

          Mein Vater (NSKK, SA, Wehrmacht) war in den Jahren 1940/41 im Rahmen der strategischen Besetzung des Isthmus von Korinth, Peloponnes, Kommandant der dort etablierten Deutschen Truppen. Ihre Hauptaufgabe bestand über weite Strecken im Schutz der Bevölkerung vor PartisanenÜberfällen und deren teils brutalen Angriffen auf die griechische Bevölkerung zum Zwecke der Nahrungsmittelversorgung.

          Den mannigfachen Lügen hierzu in der Nachkriegszeit ist er stets erhobenen Hauptes entgegen getreten.

          Sein großer Wunsch bestand darin, seinem Sohn, sprich mir einmal klar zu machen, wie die Realität ausgesehen hat. 1971 war es dann so weit. Meine Eltern und ich flogen nach Saloniki und besuchten Korinth. Mein Vater, nunmehr 61, betrat am Marktplatz von AltKorinth, zusammen mit mir, nach unserer Ankunft, zielgerichtet einen Krämerladen.

          Auf dem Marktplatz reger Betrieb, eine große Zahl von Touristenbussen, vor allem Engländer. Im Laden reger Betrieb. Mein Vater reihte sich in die Schlange ein, die ihn zu einem weißhaarigen Mann hinter dem Tresen, ca 10-20 Jahre älter, führte.

          Die beiden Männer schauten sich ein paar Sekunden lang an, Tränen trieben in ihre Augen. Mein Vater hatte seinen Dolmetscher wiedergefunden. Die beiden Männer fielen sich in die Arme. Binnen Minuten wurde der Laden geschlossen.

          Ich kann nicht mehr sagen, wie lange die folgende Begrüßung im Familienkreis gedauert hat. Als wir hernach zur Tür heraus traten, erwartete uns statt der Touristenbusse – die Betriebsamkeit war völlig zum Erliegen gekommen – eine Menge, von der ich den Eindruck hatte, ganz Altkorinth wäre auf den Beinen. Es entwickelte sich ein Volksfest, wie ich es bis dahin noch nicht erlebt hatte. Alles, was irgendwie zu Fuß unterwegs sein konnte, fand sich ein. Auf dem Marktplatz wurden die Tische gedeckt. Speis und Trank flossen gegen Abend in Strömen. Die Fete dauerte bis zum nächsten Morgen.

          Die Regionalpresse berichtete. Ich bekam einen Chauffeur zur Seite gestellt, der mir in diesen Tagen so ziemlich den gesamten Peloponnes zeigte und mich, während meine Eltern in den folgenden Tagen von Haus zu Haus eingeladen wurden, in diverse Teerunden zwischen lauter Alten Männern entführte. Die Kinder liefen uns ständig mit einem „Heil Hitler“ hinterher.

          Unter den Gästen auch der Mann, der ein Attentat auf meinen Vater vollbringen sollte und es geschafft hat, durch die Schranken der Kommandantur bis zu meinem Vater durchzukommen, derweil dieser, Laute klampfend, entspannt an seinem Schreibtisch saß.

          Die beiden Männer entwickelten eine verbale Standortbestimmung der besonderen Art, die ich hier jetzt nicht preis zu geben gedenke.
          Auf meine Frage, warum er meinen Vater nicht erschossen habe, kam die Antwort: „Ich habe es nach unserem Gespräch nicht fertig gebracht, einen Mann von so edler Gesinnung über den Haufen zu schießen.“

          ich sage Ihnen jetzt einmal ganz deutlich, Sloga: „Ich habe diese verallgemeinernden Lügen über die Grausamkeiten Deutscher Truppen auf dem Balkan oder sonstwo so was von satt! Ich könnte im Schwall kotzen!“

          Ich weiß auch nicht, was die ständige Neuauflage zionstischer Lügen eigentlich noch bewirken soll?
          Der Feind der NationalSozialisten von damals ist der Feind von heute. ANSONSTEN WAR KRIEG!

          Hören Sie bitte auf, über etwas zu sprechen, was von Leuten, über Leute, deren Leute sich zu Leuten geäußert haben, so alles erzählt wird.
          Ich habe bereits mehrfach deutlich hervorgehoben, dass Krieg ein Verbrechen an der Menschheit ist, dass es keine Guten und keine Bösen gibt, wohl aber Richtig und Falsch, bessr noch 0 und1.

          1. @ Paul-Wilhelm Hermsen

            Offenbar sind Zeitzeugen dieser Zeit Ihr Exklusivrecht? Andere Menschen scheinen offensichtlich keine Väter, Großväter, Großonkel etc. gehabt zu haben?

            Unfassbare Logik!

            Könnte es sein, dass man in den div. Staaten, unterschiedlich mit der Bevölkerung umgegangen ist? Der Befehl (50/100) ist in den dt. Archiven vorhanden! Der wird ja nicht einmal von den damaligen Protagonisten geleugnet!

            Unfassbar!

            Sie hätten ja diebez. auch fragen können! (hast du Ähnliches, wie eingestellt, im Verwandtenkreis gehört … hast du mit Zeitzeugen gesprochen … wir war das vor Ort … oder seid ihr alle nur kommunistisch gehirngewaschen … oder … oder …) Aber nein! Behaupten wir einmal und gehen – aggressiv wie immer – von der dämlichsten Variante für den Gegner aus: der Freund eines Freundes eines Freundes (typischer wertewesten-Stil).

            Griechenland? Ist das nicht jenes Land mit NUR zwei Königen in seiner Geschichte, die BEIDE aus Deutschland stammten?

            Mein Großvater würde sagen: „Da haben sich aber Zwei gefunden!“ (bezogen auf die beiden Staaten, nicht auf Ihren Vater …).

            1. Sloga – Sie verstehen nicht!

              Schauen Sie doch selber erst einmal, ob man auf dem Balkan, der schon zu Bismarcks Zeiten ein einziges Pulverfass war, ob die MultikultiMischung nicht in eigener Regie entschärft werden kann, bevor sie für deren Unvermögen DEN DEUTSCHEN SOLDATEN von damals Lügen strafen.

              DEN DEUTSCHEN SOLDATEN als Kirmespaias darzustellen und ihn gemäß zionistischer UnterAllerSauWeisung einer ununterbrochenen Kreuzigung auszusetzen, ist das faulige Aas, mit dem Zion die ganze Welt füttert.

              Ich habe es satt.
              Können Sie das eventuell gerade noch so nachvollziehen?
              Ich werde jetzt nicht mein Standardwerk „Der große Wendig“ hervorkramen, um Ihre Thesen zu widerlegen.

              Dann kotze ich lieber im Schwall und gut ist!

              1. Ich merke schon an meiner Schreibweise, dass es sinnvoll ist, mich zu zügeln und in den Zustand einer kleinen Meditation zu verfallen.

            2. (Erbitte Korrektur)
              Sloga – Sie verstehen nicht!

              Schauen Sie doch erst einmal, ob die MukltiKultiMischung auf dem Balkan, der schon zu Bismarcks Zeiten ein einziges Pulverfass war, sich nicht gegenseitig dahin rafft, bevor Sie für deren Unvermögen DEN DEUTSCHEN SOLDATEN von damals Lügen strafen.

              Wie im Krieg mit Verrätern und Feinden unter Zivilisten umgegangen wird, ist keine Deutsche Eigenart.

              DEN DEUTSCHEN SOLDATEN als Kirmespaias darzustellen und ihn gemäß zionistischer UnterAllerSauWeisung einer ununterbrochenen Kreuzigung auszusetzen, ist das faulige Aas, mit dem Zion die ganze Welt füttert.

              Ich habe es satt.
              Können Sie das eventuell gerade noch so nachvollziehen?
              Ich werde jetzt nicht mein Standardwerk „Der große Wendig“ hervorkramen, um Ihre Thesen zu widerlegen.

              Dann kotze ich lieber im Schwall und gut ist!

              1. @Hermsen
                Danke fuer Ihre mutige und unerschrockene Wortmeldung.
                Schaetze Sloga sehr, jedoch…
                Sloga sollte nicht die Arglosigkeit und Wohlgesonnenheit der Leser
                missbrauchen, um hier sein Garn zu spinnen.
                Zum Schluss scheint es wirklich so zu sein, dass nur der Michel in der Lage ist, ueber sich selbst hinauszuwachsen und einen Gegenstand unvoreingenommen zu betrachten, ohne selbst Partei zu sein oder Partei zu ergreifen…….
                ,,,,ein Vorzug, der dem Michel jetzt auch ein fuer alle Mal das Genick brechen wird.

                1. Besser haette es heissen sollen,
                  „… um hier sein revanchistisches
                  Garn zu spinnen“
                  Sloga hält uns hier alle fuer Spinner und glaubt, wir tragen auf unserer Stirn das F-Mal durch die Gegend, wie Freier, oder so.
                  In diesem Verdacht werde ich nocheinmal mehr durch Slogans verlogenes und intrigantes Faschismus/Antifadchismus-
                  Gequatsche bestärkt, das leider
                  bis heute auch noch die offizielle
                  russische Geschichtsschreibung
                  diktiert.
                  Nicht umsonst stand Putin ja neulich noch gemeinsam mit Satanjahu auf dem Treppchen,
                  gelegentlich der Siegerfeierlichkeiten, und so.
                  How come, wieso schliesst Satanjahu eigentlich zu den Siegern auf?
                  Dachte immer, das Volk des Satanjahu war der grosse Verlierer?
                  Wer weiss, vielleicht hat Sloga ja
                  die Antwort parat?

                  1. @ firenzass

                    Ich teile Ihren Verdacht bezüglich sloga nicht.
                    Es ist doch so, dass uns mitunter bei stark emotional geladenen Themen die entsprechenden Emotionen anspringen und das Urteil aus der Sicht anderer krass ausfällt.
                    Das ist ja unser Problem, trotz der Emotionen und der davon geprägten Äußerungen zu einem gegenseitigen Verständnis zu gelangen. Schwierig und konfliktreich, aber möglich!
                    Deswegen arbeiten ja andere Medien und Organe daran, Emotionen aufzupeitschen und Konflikte zu schüren, damit wir nie zueinander finden können.

                  2. Sehr geehrter firenzass.
                    *** How come, wieso schliesst Satanjahu eigentlich zu den Siegern auf? ***
                    Das fragen sie wirklich ernsthaft ?
                    Weil seine Herren, Deutschland den Krieg Erklärt haben und die EINZIGEN GEWINNER der Weltkriege sind ( Eretz Jisra’el) ). Der Reibach der Kriege, sind für sie nur normale Einnahmen.
                    Wäre doch all zu deutlich wenn Baron de Rothschild, in der ersten Reihe und in der Mitte seiner Diener, bei den Siegesfeiern stehen würde. Sie wirken lieber, weiter sehr Effektiv, hinter den Kulissen.

            3. Sloga – ich versuch’s noch einmal anders.
              Mit „Herr“ meine ich allerdings nicht Sie. 😉

              Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens, dass ich liebe, wo man hasst; dass ich verzeihe, wo man beleidigt; dass ich verbinde, wo Streit ist; dass ich die Wahrheit sage, wo Irrtum ist; dass ich den Glauben bringe, wo Zweifel droht; dass ich Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält; dass ich Licht entzünde, wo Finsternis regiert; dass ich Freude bringe, wo der Kummer wohnt. Herr, lass mich trachten, nicht, dass ich getröstet werde, sondern dass ich tröste; nicht, dass ich verstanden werde, sondern dass ich verstehe; nicht, dass ich geliebt werde, sondern dass ich liebe. Denn wer sich hingibt, der empfängt; wer sich selbst vergisst, der findet; wer verzeiht, dem wird verziehen; und wer stirbt, der erwacht zum ewigen Leben

          2. Sehr geehrter Paul-Wilhelm Hermsen.
            Das es in Griechenland ein großes Potential, an Menschen, mit Autoritären und Hirachischen Strukturen gibt ; Führer befiel, wir folgen dir.
            Konnte man beim NATO / Gladio Militäputsch , 1967 ja Sehen.
            Das es in solchen Gruppen, genauso familiär und Gemütlich, wie in anderen Gruppen zugeht, davon konnte ich mich , immer wieder in Süd Tirol Überzeugen. Da schallten die Kriegsgesänge, des 12 jährigen,1000 jährigen Reichs, aus den Kneipen, bis auf die Straßen und Plätze und wenn man als Deutscher Erkannt wurde, wurde man Automatisch in die Gruppe einbezogen.

      2. Danke Ekstroem!

        Nach der Passage war ich noch mit einem akuten Anfall von Schnappatmung beschäftigt. Nachdem Sie mir nun zuvor gekommen sind, hat sich eine weitere Stellungnahme erübrigt.

        Als ich den Namen hörte, hat es ganz laut geklingelt. Vielleicht erklärt man mir mal, um was für einen Lazanski es sich handelt?
        Ich übernehme dann gerne mal die Rolle von Christoph Waltz, alias SSOberst Hans Landa in der Overtüre des Klischeefilms „Inglorious Bastards“.

        Russophilus – es tut mir leid, aber ich kann nicht anders. Es erspart mir Arbeit. Bitte um Entschuldigung.

        https://bisskultur.de/2017/01/inglorious-bastards/

        Sloga!

      3. Sehr geehrter Ekstroem
        *** Die Buschs sind selbstverständlich Nazis. ***
        Die Bushs und die anderen Seelenlosen Bestien, die Herren „““menschen „““ Dynastien, sind die Schöpfer, Organisatoren und Finanziers, der Faschisten / Nazis.

        Wer die Musik Bezahlt, der bestimmt auch, was Gespielt wird.

        Selbst den Schwarzen Orden, die SS haben SIE mit den Insignien, ihrer Loge Ausgestattet: Skull&Bones
        Skull & Bones seit 1832
        Schutzstaffel seit 1925

    2. Dass Merkel zum Zeremoniell dieses Tages der Befreiung (wer glaubt das eigentlich noch, wenn man sich die heutige Welt anschaut, haben echt die Guten gewonnen?), Russland aber nicht eingeladen wird, ist doch absolut konsequent.

      Merkel als Marionettenchefin der Staatssimulation mit dem Auftrage, den ehemaligen Feindstaat und dessen Staatsvolk ein für alle Mal von der Welt zu schaffen, also ich finde, sie hat sich das mehr verdient, dabei sein zu dürfen.

      Putin hingegen nicht, denn er ist der neue Hitler, der sich geweigert hat, sein Heimatland zum Vorteil der wertewestlichen Globalisten verramschen zu lassen. Pfui Deibel. So hat es beim Original-Adolf ja auch mal angefangen.

      Darüber hinaus stelle ich fest, dass ich dieses gedankliche Spagat zwischen Antifaschismus und Faschismus antiquiert und deplatziert finde, wie aus einer Zeit, wo man diese künstliche Dualität noch geglaubt hat. Die Herren scheinen mir gedanklich im kalten Krieg hängen geblieben zu sein. Als ob das erstere besser war, als das andere. Genauso wie BRD gegen DDR. Die BRD gab es nur als Vorzeigeland, solange es den Ostblock gab. Kaum war der weg wurde die BRD abgewrackt und schließlich zu Merkelstan.

      Und genauso ist es mit dem Antifaschismus und dem Faschismus. Braucht man heute nicht mehr, dank der Evolution der Herrschaftssysteme. Der Faschismus heute heißt global Political Correctness, global Social Justice und Klimarettung, natürlich auch global. Unterdrückung im Namen der Unterdrückten und der geschundenen Natur, und wer dagegen ist, ist ein Nazi, ach ein antiirdischer Antimensch. Eine bessere Ideologie gibt es doch gar nicht mehr, wer braucht da noch die alten Kamellen.

      Gruß Mohnhoff

      1. Achso Nachtrag,

        streng genommen ist das eigentlich der neue Anti-Faschismus, denn dies sind ja alles kulturmarxistische Vorgaben. Während es den Faschismus nur noch in Form von False Flag Attacks ala NSU gibt, also im Narrativ der Medien, Geheimdienste und V-Leute.

        Der Westen ist ja gerade der Vorreiter in Punkto Kulturmarxismus, also ist eigtl. der Träger des Anti-Faschismus. Deswegen darf vermutlich der schwarze Block auch halb Hamburg zerlegen, während bei Ausländerkriminalität (links: Ausländer = gut) zwar die böse Rechte beschwört wird, aber nie eine zu Gesicht bekommt. Außer natürlich man (= der antifaschistische Merkelstaat) inszeniert die böse Rechte selber, wie in Chemnitz gesehen.

        Und die Gegner des Westens sind damit die Faschisten. Also Leute, die mit Begriffen wie Vaterland, Souveränität, Grenzen, Patriotismus, Heterosexualität, Familien, Tradition usw. etwas Positives verbinden, also Putin z.B.
        Die Weltgeschichte ist immer voller Humor und Ironie.

        Oder man erkennt an, dass das beides nur Kampfbegriffe sind, um die Dummen auf die eine Seite gegen die andere Seite zu ziehen. Und man schaut lieber, wer über beiden Parteien sitzt, die Fäden spinnt und sich als lachender Dritter über das Gemetzel freut.

        1. Bravo @Mohnhoff
          18. JUNI 2019 UM 15:55 UHR
          Wie Sie die Brücke vom „wertewestlichen Globalisten“ zum „schlimmen Marxismus“ rethorisch so elegant hinbekommen.

          Mohnhoff:
          „streng genommen ist das eigentlich der neue Anti-Faschismus, denn dies sind ja alles kulturmarxistische Vorgaben. Während es den Faschismus nur noch in Form von False Flag Attacks…
          „Und die Gegner des Westens sind damit die Faschisten“…

          „Oder man erkennt an, dass das beides nur Kampfbegriffe sind, um die Dummen auf die eine Seite gegen die andere Seite zu ziehen“

          „Man ERKENNT an“

          Aaaah ja, klar.
          Der Ursprung dieser Geschichten in der finanzfaschistischen Welt, die Konstruktionen im Finanzsektor mit seinen klaren Interessen und Einwirkungen auf die Politik seit Jahrhunderten sind ja auch wirklich reine Nebensache.
          Wie eng deutsche und westpolitik mit dem finanzsektor verbandelt sind ist Ihnen nicht klar?

          Aber hey was solls, man kann ja mal rumerzählen dass sich der Marxismus/Kommunismus (versteckt natürlich-Ru/Ch) selber militärisch  einkreist.
          Oder verstehe ich was falsch und die (klar, schlimmen Sovjets) kreisen die armen amis (bzw. die freien armen Weltenbürger) momentan ein, und nicht etwa umgekehrt?
          Weil es so viel SINN macht?

          Dass dieses nazi-Geschwätz eine westerfindung für gewisse Kreise ist fällt dabei nicht auf?

          Nannte man die Verquickung von Politik und finanzbonzen nicht mal „Faschismus“?
          Basteln wir uns halt mal ne neue Welt.

          Oder nennen Sie doch mal klar die *marxistischen Organisatoren* und KEINE *rotlackierten*.

          1. Die Verquickung von Finanzbonzen und Politik, wann begann die nochmal?
            Bevor Herr Rothschild mit seiner Desinformation über den Ausgang von Waterloo zum größten Finanzbonzen Europas aufstieg? Oder vielleicht schon bei Fugger, hat der nicht auch ordentlich in der Politik mitgemischt? Von wem kommt eigentlich diese Definition, etwa von den Linken?

            Die Finanzbonzen des Westens haben die bolschewistische Revolution finanziert, bestimmt nicht aus Philanthropie heraus. Russland war zu der Zeit eines der großen Länder Europas, die nicht unter deren Fuchtel standen. ab das sah das anders aus. Für Deutschland galt das gleiche mit der Weimarer Republik, die goldenen 20er und son Bullsh’t. Der Oberböse AH hat dem dann für 12 Jahre ein Ende gesetzt, ist klar, dass der weg musste. Wäre er ein Agent der Hochfinanz gewesen, wie öfters behauptet wird, hätte man nicht ihn und das DR platt gemacht oder?

            Und seit Putin spiel Russland eben nicht mehr mit, ist KEIN marxistisches Land mehr, sondern tendiert mAn – Achtung festhalten – Richtung Nationalsozialismus, zumindest aber Nationalismus (also voll rechts, wie übrigens auch Ungarn). Während die kulturmarxistischen Globalisten auf Globalismus und Auflösung/Zersetzung aller bisherigen Normen wie etwa Traditionen, Völker(Genpool, Migration), Kultur (Sprachen), Nationalstaaten, (Grenzen, EU) , Kultur und Bildung (Verblödungssystem) setzen. Russland macht dabei nicht (mehr) mit, also ist es der Feind und wird bekämpft. Russland ist heute nicht mehr marxistisch, jedenfalls nicht dem Wesen und der Politik nach. Bei China mag das anders liegen. Aber das wird ja auch nicht eingekreist oder?

            Und was ist jetzt so schwer daran zu verstehen?

  60. @ sloga

    „Lazanski: Aktuelles zur Türkei. Erst gestern hat Erdogan gesagt: Der Kauf des Systems S-400 IST eine abgeschlossene Geschichte! Schluss, aus, basta! Die Türkei zeigt, dass sie ein souveräner Staat ist …“

    so sehr ich mich auch freue, das der erdolf den amis in die suppe spuckt,dieser typ ist ein psycho und soziopath.
    an dem werden wir noch „freude“ haben.der und adolf, die gehören auf eine bank, wobei der erdolf noch beweisen muß, das er gleichberechtigt ist. und die „paar“ kurden die er hat metzeln lassen erreichen die zahlen von damals ja bei weitem nicht, und er wird sich noch mit dem aufholen mühe geben, da wette ich ne bartwurst drauf, mit pommes rot weiß, zwiebeln und ketschup extra auf nem asi teller.

    1. @ sloga @ potzblitz

      Auf Erdogans neo-osmanisches Projekt möchte ich keine Wetten abschließen. Weder der S400-Erwerb noch Turkish-Stream vermögen seine Position abzusichern. Ich sehe die eher als „Zukunfts-Investitionen“ für seine Nachfolger.
      Schon die sich zuspitzenden militärisch-politischen Gegensätze mit Syrien im Raum Idlib/Nord-Latakia und die Nachwahl in Istanbul versprechen inneren und äußeren Konfliktstoff. Bleibt die große Stadtkasse Istanbuls für die AKP nun offen oder nicht?

      Sollte die kemalistische Opposition den Wahlsieg behaupten oder die AKP eine Wahlschiebung durchziehen, brechen für Erdogan schwere Zeiten an. Dass Putin dann große Anstrengungen unternehmen wird, um E. zu stützen, erwarte ich nicht. Eher dass Erdogan mit erhöhter Aggressivität nach außen die nationalistischen/chauvinistischen/religiösen Scharen um sich zu vereinen versucht, was auf mehr Neo-Osmanentum hinaus liefe.
      Das würde auch den Versuch einschließen, die Hand auf griechische Inseln vor der türkischen Küste für eine größere Wirtschaftszone mit ergiebigen Öl- und Gasvorräten zu legen.
      Damit könnte sich jene Konstellation herausbilden, die der Paisios-Prophezeiung zugrunde liegt, die von einem türkisch-griechischen Krieg unter Einbeziehung Russlands kündet und mit der Zerschlagung der heutigen Türkei endet.

      1. @ HPB

        Also ich bin vermutlich einer der Letzten, der „den Osmanen“ (plus Janitscharen-Vergangenheit) Erdogan hochleben lässt.

        Vielleicht kommt es zu einer Dreiteilung des „verkürzten“ Osmanischen Reiches; vielleicht auch nicht. Auf jeden Fall könnte vieles in Bewegung kommen (Stichwort: Konstantinopel). Außerdem gibt es da noch ein „hartnäckiges Gerücht“, dass Putin evtl. nach seinem Abdanken als russ. Präsident „der Vorsitzenden eines Vereines wird“ (slaw.-orth.-Liga). Wir werden sehen …

        Aber es gibt da noch viele andere „Spielfelder“; z.B. Istrien und Dalmatien. Die beiden Landstriche hat doch glatt einer der Verlierer von WW2 (Italien) abgeben müssen, während ein anderer Verlierer (oh Wunder! … ausgerechnet … Kroatien – vatikan-germania-Liebkind) sie dazubekommen hat …

        Übrigens: In Italien gibt es heute noch italienische(!) Bürgermeister von vielen Städten an der östlichen Adria; wie z.B. Dubrovnik …

        Bei Albanien wird es ebenfalls „kompliziert“ …

  61. Sicherlich interressant für das ganze Dorf:
    1919 – 1999 – 2019 100 Jahre „Vertrag“ von Versailles, – das Tor zur Hölle in Europa und die Folge.
    Seegespräche, Link: https://www.youtube.com/watch?v=xD6bHDu54yw
    GLIEDERUNG UND THEMENKREISE:
    – 100 Jahre Versailles – das Tor zur Hölle in Europa
    – 20 Jahre völkerrechtswidriger NATO-Angriff auf die
    Bundesrepublik Jugoslawien
    – Grundgesetzwidriger Einsatz der Bundeswehr durch SPD
    und GRÜNE
    – Südost-Europa weiter im Würgegriff der NATO?
    – Balkan wieder Auslöser für einen Krieg in Europa?
    – Serbien der Eckstein für Krieg oder der Schlüssel zum
    Frieden?
    – Frieden in Europa geht nur mit Russland!
    Sehenswerte Podiumsdikussion, leider sehr wenige Teilnehmer in Kolbermoor aber auf yt, solange verfügbar doch einem großem Publikum zur Verfügung gestellt.
    Mit Dabei: Prof. Dr. Slobodan Samardzic der einiges zu sagen hat zu den Täuschungen, Erpressungen und Lügen des Westens im Bezug auf Serbien und weitere kompetente Gäste.

    1. Möchte mich der Empfehlung unseres geschätzten Dorfbewohners @Schliemanns anschließen. Bitte das verlinkte yt-Video unbedingt ansehen, es lohnt sich!

  62. @sloga
    Einfach mal bei der historischen Wahrheit bleiben.
    Eine feine saubere Kugel in den Hinterkopf ist dann doch noch etwas
    anderes als bei lebendigem Leibe……
    Pfaehlen, Verbrennen, Häuten, in den Kochtopf werfen, Kastrieren, Augen ausstechen und was dergleichen mehr Ihre lebensfreudigen Landsleute so an Sonderbehandlung fuer den deutschen Soldaten, die Volksdeutschen und die
    ethnischen Italiener in Istrien und Dalmatien bereithielten.
    (Stichwort Foibe)
    „Die deutschen machen keine Gefangenen, (Anm. Partisanen, wohlgemerkt!), und also machen wir
    auch keine“
    Milovan Djilas im Gespräch mit Stalin
    Dann fällt mir noch ein,
    „Nach dem Krieg waren die Deutschen
    vogelfrei“, Djilas in „Gespräche mit Stalin“
    Vogelfrei waren auch die Italiener.
    Die von Ihren Landsleuten an den Italienern verübten bestialischen
    Grausamkeiten sind dann noch mal
    ein Kapitel fuer sich.

    1. @ firenzass

      Gerade die Donauschwaben sind ein sehr gutes Beispiel.

      Die Vojvodina gehört nach 1918 Serbien. Hätten die Serben die Donauschwaben vertreiben, töten, abschlachten, Augen ausstechen wollen, hätten sie es wohl unmittelbar danach gemacht.

      Man lebte also noch mehr als zwei Jahrzehnte zusammen, bis die dt. Wehrmacht kam. Danach steckte man die Donauschwaben in SS-Uniformen (Prinz Eugen). Sie konnten die Landessprache und waren daher im gesamten besetzten Gebiet an vorderster Front (1. Machtrausch).

      Gegen Kriegsende kamen die Kommunisten auf (vor allem die serb. Jugend schloss sich an). Hier brach die Hölle aus. Mein Großonkel war damals dabei (in der Vojvodina). Er war jung und wurde zum Partizanen (blieb auch nicht viel übrig … wer konnte bei den Donauschwaben schon „Nein“ sagen, wenn die Wehrmacht vor der Tür stand?). Tagelang war er in einer Exekutionskommando im Einsatz. Er wusste bis zu seinem Tode nicht, ob er mehr Serben (nationalistische Feinde) oder Donauschwaben (faschistische Feinde) erschossen hat …

      Globale Ideologie heute – globale Ideologie gestern (einziger Unterschied (bisher): damals wurde getötet, heute (noch) nicht).

      Bei den Italienern ist die Geschichte um einiges trauriger (die konnten noch weniger dafür … aber da müssen Sie schon einen Kroaten fragen, der kennt sich da besser aus … oder einen Kommunisten).

      Der Spin ist einfach: Alles, was am Balkan geschehen ist, den Serben in die Schuhe schieben (hier: SEINE Landsleute … ähnlich wie bei den Russen …). Fertig!

      Sie haben alles wunderbar in einen Topf geworfen (die einfachste Art „zu kochen“). Aus dem Trog werde ich mich sicherlich nicht bedienen …

    2. DANKE!

      Und nun sollten wir uns wieder der Gegenwart widmen. Denn die Vergangenheit ist dabei, sie in jeder Form einzuholen.

      Denken Sie daran, lieber Sloga, Hitlers Gegner und jene, die ihm und seinem geliebten Deutschen Volk den Krieg erklärt haben, versuchen dies erneut, mit Libyen, mit dem Irak, mit Syrien, mit dem Iran, mit RU, mit der ganzen Welt.
      Das Deutsche Volk hat mit über 12Millionen Parteimitgliedern bereits damals gewusst, was die Stunde schlägt.
      Niemals zuvor hat es eine ähnlich erfolgreiche Demonstration des Volkswillens gegeben, wie in den 12 Jahren Erfolgsgeschichte der NSDAP.
      Und jetzt können Sie meinetwegen im Schwall kotzen!

      1. Ja DIE Erfolgsgeschichte schlechthin (NSDAP) :
        der GRÖFAZ mischt sich solange mit seiner „genialität“ in Rüstung, Operationsplanungen ect. ect. ein bis die amis und engländer (und sogar franzosen-Vasallen) in fast ganz deutschland stehen, Millionen von deutschen ihr Leben ausgehaucht hatten.
        Statt die wirklichen Feinde im Westen bekämpft er Unschuldige im Osten.
        Das ERGEBNIS SEHEN WIR HEUTE, HERR HERMSEN.
        Dank der nsdap und gröfaz Genialität.

      2. @ Paul-Wilhelm Hermsen

        Ich rechne etwas anders. Die Periode war 16 Jahre. Sie begann 1929 (Weltwirtschaftskrise); unmittelbar davor Reichstagswahlen 1928 und unmittelbar danach Reichstagswahlen 1930 runden das Bild ab.

        1929 lagen die amis am Boden darnieder (mit aufgestochener Blase). Bis zum Eintritt in den Krieg konnte (Dank Feind) die Patriotismus-Schiene gefahren werden (sonst hätte die ami-Bevölkerung noch auf dumme Gedanken kommen können; wie z.B. einen sozialeren Staat fordern …). Schwupp! Nach ein paar Wochen Krieg, gehörte ihnen halb Europa, was sie zur eu ausbauten.

        An alle Mathematik-Genies: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit in 16 Jahren auf „gut Glück“ von 1 Pfennig auf 1 Mio. Mark zu kommen? Würde man Poker spielen, müsste man nahezu alle Hände gewinnen … Glück? … oder doch … gezinkte Karten?

        Der Rest (Sowjetunion, Stalin, Hitler, Russen, Nazis, Kommunismus etc. etc.) ist reine Ablenkung: Futter FÜR die Säue.

  63. Ich schreibe hier zum ersten Mal, lese aber täglich mehrmals, um auf dem Laufenden zu sein. Um die Vorgänge auf dem Balkan während des II.WK besser verstehen zu können, sollte man schon das Buch: „Kosaken und Wehrmacht-Der Freiheitskampf eines Volkes“ gelesen haben. Das war es auch schon meinerseits. Ich ziehe mich wieder zurück und verbleibe als stiller Leser mit den besten Grüßen!
    .

    1. Danke für den Hinweis. Gerade habe ich mir bei Amazon die Beschreibung angeschaut. Zitat:

      Mehr als 850.000 „Sowjetbürger“ kämpften als Freiwillige in den Reihen der Wehrmacht, eine weitere Million stellte sich als „Hilfswillige“ für andere Dienste zur Verfügung. Neben den Kosaken stießen die deutschen Appelle insbesondere bei Esten, Letten, Ukrainern und den Völkern des Kaukasus auf offene Ohren, aber auch eine russische Armee unter General Wlassow wurde aufgestellt.

      Männer aus ganz Europa kämpften in Wehrmacht und Waffen-SS. Auch Inder, Tibeter und andere Asiaten. Alles „dumme Faschisten“?

      1. Ja iss klar. Esten letten ukrainer und am besten polen haben gegen das böse Sovjetreich mutig angekämpft.
        Alles wunderbare Vertreter demokratischster werte und begeisterte Anhänger unserer Bombensicheren vorzeigedemokratie von überm Teich.
        Ekstroem, sind sie sicher dass sie hier im richtigen Blog aktiv sind?

        So einige hier können scheinbar ihren Triebstau, endlich wiedermal gegen Osten schlagen zu dürfen, kaum noch bändigen.

        Schön „unverdächtig“ auch die Quelle amazon.
        Warum nennen sie eigentlich nicht gleich ein paar Quellen aus dem pentagon?
        Chapeaux!

        1. Danke „luzifer“. Ich sehe das ganz genau so. Der Blog hier verkommt immer mehr zu einem Sammelsurium von waschechten Nazis (Hermsen) und anderem revanchistischem und chauvinistischem Unrat.
          Wenn das die angeblichen russophilen sein sollen, dann will ich nicht wissen wie die russophoben so ticken.

          1. Ich bleibe da weiter großzügig. Was bedeutet Meinungs-Freiheit – und vor allem die, sich selbst eine Sicht auf die Realität zu erarbeiten – wenn Sensen wie „chauvinistisch“ und „revanchistisch“ großzügig und früh eingesetzt werden? Nichts. Dann hat man bestenfalls den *Anschein* von Freiheit.

            Wer mich misstrauisch sehen und aufbringen möchte, de, kann ich Erfolg in Aussicht stellen, wenn er solche Begriffe („revanchistisch“ oder „revisionistisch“, was Sie wohl eher meinten) gebraucht.

            Zunächst mal: Wohl *niemand* hier ist irgend schuldig in Sachen Hitler, Nazis, WK2; die wenigen unter uns, die bereits geboren waren, waren noch Kinder.

            Vor allem aber geht es mir um Wahrheit und Realität – und nicht darum, den Richter zu spielen. Ich will wissen, was *wirklich* war und was *wirklich* ist. Das aber ist unmöglich, wenn wir uns auf willkürliche Regeln einlassen, die große Bereiche mit Minen versehen („chauvinistisch“, „nazi!“ etc.) und Dosen mit Standard-Brei aufdrängen wollen.

            Stalin war nicht nur gut und nett und Hitler war nicht nur böse und gemein. Die sowjetischen Truppen waren in mancher Hinsicht (z.B. bösartigste Hetz-Propaganda) auch verhetzt, genau wie die deutschen Truppen und *beide*, die russischen wie die deutschen Truppen waren nichts weiter als Material für Leute mit nicht durchgängig anständigen oder tatsächlich notwendigen Plänen.

            Unterm Strich bleibt für mich ein Pfeiler – und ein wichtiger! – unverrückbar stehen: Die Russen haben zumindest zu weitesten Teilen *ihr Land und ihre Leute verteidigt*.
            Ein zweiter und weithin ungesehener Pfeiler ist aus meiner Sicht das Verhalten (und die wirklichen Intentionen) der amis und brits; da denke ich u.a. an Greueltaten wie die Bombardierung Dresdens oder die Rheinwiesen-Lager.

            Merke: Wenn auf einen bestimmten Hund eingedroschen wird, dann haben jene, die am heftigsten auf ihn einprügeln (und das waren nicht die Russen. Die waren stets so anständig und gut, wie es ihnen eben möglich war) wohl erhebliche Gründe – den z.B. den eigenen Hund blütenrein und heldenhaft aussehen zu lassen.

            Übrigens, wohlgemerkt: Ich will hier nicht die hundertste „Wer war wirklich schuld“ Diskussion. Worum es mir geht ist, dass ich hier nicht Zensur einführe, weil diese oder jene Gruppe mit Stinke-Etiketten um sich wirft. Übrigens ist genau das, das sich-Einlassen auf Stinke-Etiketten ein womöglich tödlicher Dolch, der gerade die usppa an den Rand des Abgrunds treibt. Und auch hier bei sehen wir bereits beträchtliche Schäden durch Stinke-Ettiketten wie „nazis“, die signifikante Teile der Bevölkerung mundtot und rechtlos machen wollen.

            Nicht hier!

            1. @Russophilus:
              ich bin *kein* Gegner des deutschen Volkes.
              Das dt. Volk hatte gelitten.
              Aber einige (nein, ausdrücklich keine Namen! Es geht mir um das PRINZIP ) hier scheinen die *wirklichen* Übeltäter vergessen zu wollen
              und suchen mMn statt dessen nach Mittel und Wege die Geschichte auf den Kopf zu stellen.

              Selbstverständlich redet *hier* keiner von der „russischen Schuld“ für den Brand im Gewerkschaftshaus in Odessa.
              Betonung: NOCH NICHT!
              Die Auftragspropagandisten wissen nämlich ganz genau WAS dann folgt.
              Man versucht RUSSLAND u. a. über das Vehikel „Geschichten über Geschichte“ (nochmal: böser Stalin) zu denunzieren.
              Scheiße werfen, irgendwas bleibt schon hängen, ist scheinbar das Motto.

              Stalin (und damit Russland sic!) sei also englischer VASALL gewesen.
              Er plante „Überfälle“ auf die ganze Welt.
              (ER Plante als VASALL???)
              Mit Holzgewehren(!!!) u. Panzer armeen aus Pizzakarton welche vom ersten Zielobjekt (Deutschland) weggewischt werden, und Enthauptet SEINE EIGENE ARMEE VOR SEINEM angebl. ANGRIFF.

              Diejenigen die solch einen Käse verbreiten argumentieren propagandistisch genau wie unsere vorzeigedemokratien heute,
              (spiegel, zeit und zdf +div. ami „thinktanks“ grüssen/z. B. Dieses APPLEBAUM dreckstück, meistens im nato thinktank unterwegs).
              Sie spielen mit der vom Zionismus verbreiteten Märchenwelt von heute unüberprüfbaren *angeblicher* Sowjetgreuel die WER GENAU braucht?

              WER hat die wirklich Verursacht und WER waren die WIRKLICHEN Opfer???
              Von WO aus wird DAS bis heute verbreitet?
              AUS DEM WESTEN!
              WER HAT EIN INTERESSE DARAN?
              DER WESTEN !

              Mit dabei immer irgendwelche Bekannte und Verwandten die der sswehrmacht die edelmütigsten Gesinnungen bescheinigen .
              Mein eigener Großvater war Zweimal 18/44 dabei und ist zu dem Ergebnis gekommen dass ALLE politiker erschossen gehören.
              Er sprach ausdrücklich von den Deutschen politikern.
              Er sprach von Russen die ihm halfen.
              Aus Beobachtungen der Vorgänge gegenüber Russischer Zivilisten fasste er seine Entschlüsse.
              Diese Vorgänge wurden WEDER VON POLITIKERN ausgeführt noch richteten sich diese Vorgänge ausschließlich gegen Soldaten (und selbst hier wäre das untersagt gewesen)

              GENAU DIESE VORGÄNGE FÜHRTEN ZU 27 MILLIONEN TOTEN RUSSEN, während die amis sich eins gegrinst hatten.

              Dem Gegenüber steht das sonderbare merkwürdige Verhalten deutscher nsdap Führung und hitlers gegenüber englischen und ami militärs. (bei weitem nicht nur  Dünkirchen)
              Das wurde von nicht wenigen Wehrmachtsangehörigen in leitender Stellung massiv kritisiert( welche dann auch meistens kalt gestellt wurden).
              Alles reine „Fehlentscheidungen“ ?

              Hitler und seine strategischen Planungen waren auftragsgemäß auf das Zerstören von Russland und Europa als Hauptgegner der zionistischen finanzfaschistischen Horde ausgerichtet.
              Der Weg sollte vorbereitet werden.
              Diese Horde hat BIS HEUTE das Interesse die wahre Geschichte hierüber propagandistisch zu verschleiern.
              Und hierfür ist JEDES Mittel recht.
              Ob hitler sich seiner *wirklichen* Rolle bewusst war oder nicht ist sogar (heute!) zweitrangig
              Sämtliche Aussagen über DIESES THEMA müssten eigentlich mindestens unter starke Vorbehalte gestellt werden.
              Andernfalls geht es schlicht darum, Geschichte auftragsgemäß zu wiederholen.

              Fazit: mit nackten Fingern nicht auf ein angezogenes Russland zeigen!

              1. Erst mal vorweg: Hier bei uns gegen Russland hetzen zu wollen, wäre aussichtslos und äusserst masochistisch.

                Selbstverständlich redet *hier* keiner von der „russischen Schuld“ für den Brand im Gewerkschaftshaus in Odessa.
                Betonung: NOCH NICHT!

                Falsch. Solange ich hier was zu klicken habe, würde so jemand umgehend hochkant rausfliegen – nach einer ordentlichen Tracht Prügel.

                Stalin (und damit Russland sic!) sei also englischer VASALL gewesen.
                Er plante „Überfälle“ auf die ganze Welt.
                (ER Plante als VASALL???)

                Auch ich bin von so mancher Hypothese wenig angetan, nur: So funktioniert Erforschen. Man betrachtet diverse Hypothesen, durchleutet und überprüft sie und verbleibt bei jenen, die nicht offenkundig falsch sind.
                Es bringt wenig, moralisch oder ideologisch zu verurteilen. Wenn eine Hypothese in der Sache/inhaltlich widerlegt werden kann, dann tut man das – und zwar so; in der Sache, inhaltlich. Und wenn sie nicht widerlegt werden kann, dann bleibt sie im Rennen.

                Im übrigen weise ich mal darauf hin, dass man nicht unterschiedliche Themen verwechseln sollte. Manche z.B. kommen aus der Richtung „War deutschland *wirklich* so böse und schuldig (und *alleine* schuld)?“. Eine ganz andere, wenn auch auf den ersten Blick leicht zu verwechselnde Fragestellung ist die, wer wo welche Fäden zog und noch eine andere ist die nach bestimmten Abschnitten, Phasen oder Details („z.B. Durfte/musste Hitller annehmen, dass die Sowjets Deutschland angreifen?“).

                Übrigens rate ich eindrücklich davon ab, in der „wer war schuld?“ Kategorie zu denken. Nicht weil es belanglos ist, sondern weil es eine andere und im Blickwinkel verengte Kategorie ist. Auch und vor allem ist zu sehen, dass, selbst wenn diese Frage valide geklärt werden könnte, keiner der Millionen toten Russen und Deutschen wieder ins Leben zurück kehren könnte.

                Nicht zuletzt ist zu sehen, dass komplexe Sachverhalte sehr selten schwarz-weiss sind. Die Frage „ist Hitler schuld oder Stalin?“ ist schlicht ganz erheblich zu kurz gedacht.

                Und noch etwas möchte ich anfügen, einfach weil ich es sehr wichtig finde: Ich finde es *überaus erfreulich*, dass *beide*, dass sehr viele (wohl die meisten) Russen den deutschen und deutsche den Russen heute wohl- oder zumindest nicht übel gesonnen sind. Das heisst auch, dass der uralte Plan, uns gegeneinander aufzuhetzen und zu Feinden zu machen, zumindest auf längere Sicht gescheitert ist. Sehr gut.

              2. Luzifer,….die Zeiten des „Abgeholt werdens“ rücken immer näher. Egal ist es so ziemlich, welche Farbe das sich deutlich formierende totalitäre Regime annehmen wird.
                Die Flüstertöne und das leise Knurren der zukünftigen Meuchler, die sich oft hinter Engelszungen als Unschuldslämmer tarnen, die vernehme ich auch.
                Erinnern Sie sich noch an die Zeiten vor dem Maidan? …..und danach große Stille im Hasswald gegen die Russen? Mano…schreck…Die Erika und der uhu….nee, die könn doch nicht unsre Führer sein!
                ….und gestorben sind die nicht. Die haben nur ihre Spitznamen geändert.
                Ich kann mich noch gut erinnern an
                „gradischnik, wir wissen wer du bist, wir kriegen dich und deine Russenschlampe“
                und was ist mein Verbrechen? Ich möchte nur, daß sich Menschen verstehen und sich keiner Schuldig fühlen muß.
                Ich bin keinem Russen in den Arsch gekrochen in Russland und habe mich glänzend mit denen verstanden. Manchmal spricht man auch über den Krieg, hetzt nicht, schweigt und versteht sich.
                Das Sloga noch nicht die Sache abschließen kann ist doch zu verständlich. Die Wunde ist ja noch nicht mal geschlossen. ‚Dafür aber ist er aber verdammt freundlich.

                1. „Ich bin keinem Russen in den Arsch gekrochen in Russland und habe mich glänzend mit denen verstanden. Manchmal spricht man auch über den Krieg, hetzt nicht, schweigt und versteht sich.“
                  Das würde ich auch so unterschreiben.

                  Allerdings gibt es einige „auserwählte“ Leute (deutsche und nach Deutschland eingewanderte), mit denen man sich regelmäßig nicht über bestimmte Dinge unterhalten kann. Die Reaktion ist erstaunlich gleich: Empörung, Flucht vom Tisch, an dem man noch gerade gemeinsam gesessen hat, das kann dann zu einem jahrelangen Boykott der eigenen Person führen. Man soll da wohl ein schlechtes Gewissen haben. Da scheint kein noch so sachlicher Austausch möglich.

          2. Sie dürfen mich als NationalSozialisten bezeichnen. Damit komme ich zurecht. Mich als NAZI zu bezeichnen, nehme ich Ihnen übel. Unterlassen Sie das bitte! Oder gehören Sie zu den Schlägern der ANTIFA? Die nehmen es mit der begrifflichen Zuordnung nicht so genau, weil deren Verstand dafür nicht reicht. Ich hatte bei Ihnen eigentlich einen anderen Eindruck. Bitte enttäuschen Sie mich nicht.

          3. @AlexL. :
            „Wenn das die angeblichen russophilen sein sollen, dann will ich nicht wissen wie die russophoben so ticken“

            Genau das denke ich mir auch schon länger.
            Hier gibt es reihenweise Anhänger subtilen demagogischen Drecks, welche ganz typischer wertewestlicher Diskussions Zerstörungs Schmieden entstammen.
            Den typischen westgestank erkennt man in der angewendeten SALAMIETAKTIK
            deren monatelange Vorbereitung auf die Lenkung der Diskussionen, mit seichten Weglassungen und Verdrehungen mündet in immer mehr Scheindiskussionen und mehr und mehr reine Lügen.
            Das ist systematisch!

            Und, ganz massiv sichtbar, diese SIGNIFIKANTE, SCHLEIMIGE und HINTERFOTZIGE Art an den Stellen wenn die Argumentativ unterliegen.
            (@Russophilus: mit dem folgenden beziehe ich mich NICHT auf Sie!)
            Ich kenne diese Methoden aus der Schulzeit noch sehr gut.
            Wenn die Agent Provocateur ihre Spiele UNGESTRAFT treiben durften, aber jegliches REAGIEREN vom wertewestlichen Schulbetrieb aufs schärfste Sanktioniert wurde.
            Der wertewestliche Schulbetrieb als Kaderschmiede desjenigen Menachenschlages
            der heute in dieser perfiden Attacke so unabdingbar ist.
            Die Früchte sehen wir.

            1. @luzifer
              Lieber luzifer, ich empfinde Ihre ständigen Angriffe auf fast jeden, der eine andere Meinung hat, als Sie, nicht unbedingt als konstruktiv. Bei mir kommt das eher so rüber, als suchen Sie den Konflikt, und nicht den Austausch. Dabei ist mir Ihr inhaltlicher Standpunkt oft gar nicht so fremd. Doch habe ich den Eindruck, dass es Ihnen oft weniger darum geht, Ihre Inhalte zu übermitteln, sondern mehr darum, Andersdenkende niederzumachen.

    2. @ Peter Leuthäußer

      Dann schlage ich Ihnen, als Balkan-Interessierten, folgendes Buch vor:

      Ein General im Zwielicht (die Erinnerungen Edmund Glaises von Horstenau); Autor: Peter Broucek.

      Ein weiteres soll „Zwischen Hitler und Pavelic“ heißen (Näheres ist mir nicht bekannt …).

      Von Horstenau war „Deutscher bevollmächtigter General im unabhängigen Staat Kroatien“ (1941-44). Irgendwann scheint er die Nerven weggeschmissen zu haben. In seinen Memoiren bezeichnet er die Ustascha mit der Zeit immer häufiger als: Schweine, Barbaren, Verbrecher etc.

      Zwei Beispiele:

      1. Sisak (Stadt im heutigen Kroatien): Mitten in der Stadt werden auf offener Szene Frauen vergewaltigt und Kinder gequält/getötet. Die dt. Offiziere konnten sich die Szenen nicht mehr mit ansehen und haben die Ustascha per Kopfschuss liquidiert …

      2. Von Horstenau: „Die schlimmste Szene bei dem „Ausflug“ (Horstenau hat von Greueltaten gehört und wollte sich das selbst vor Ort ansehen …). 50 Kinder lagen nackt auf eine wenig Stroh vor mir. Die Hälfte tot; der Rest am Erlöschen … im Fluss Save trieb eine Frau; sie war kaum 20; die Augen ausgestochen mit einem Ast zwischen den Beinen … andernorts eine männliche Leiche an der sich hungrige Schweine …

      Wenn er Pavelic damit konfrontierte, erhielt er als Antwort: „Wir bekämpfen die Kommunisten!“ Auch in Berlin stieße er auf taube Ohren, da er offenbar zu dumm war, „das Gesamtbild“ (was auch immer damit gemeint war …) zu sehen …

    1. Also mir kommt dieser Mann aus Polen mit seiner ausgeprägten harten ReichRanickiSprache und seinen Verwirrungstheorien gerade recht. Vielleicht sollte man mal ergründen, ob seine Mutter Jüdin war. Ich würde fast drauf wetten!
      Irgendwie stellt sich bei mir wieder so eine HansLandaAhnung (Inglorious Bastards) ein.

      1. Vielleicht haben Sie recht, wer weiß Herr Hermsen.
        Ist nur so, daß der Onkel von dem Kai in Ausschwitz im KZ war, hat jedenfalls mal dieser verlogenen Pollake Kai erzählt, daß der in England ein Buch in englischer Sprache geschrieben hat, wonach es alles Lügen seien, was über die dortigen Verhältnisse erzählt wird und in den Geschichtsbüchern steht.
        Aber ich verlaß mich da jetzt eher auf Sie, weil sie so nen verluderten Juden schon an der Nasenspitze erkennen.
        Grüsse

  64. Werter luzifer, wirklich, ich musste schmunzeln, als ich Ihre Antwort (heute, 10:22 Uhr, etwas weiter oben) auf meinen Kommentar las.
    Obwohl was Sie sagen, gar nicht zum Lachen ist. Ich möchte Sie auch nicht lächerlich machen, dafür ist das Grundanliegen, das wir hoffentlich gemeinsam haben, zu wichtig:

    – Versuchen zu Wahrheiten über die geschichtlichen Abläufe vorzudringen.
    – Mit dem Austausch hier im Dorf zur Aufklärung und zum gegenwärtigen Umbruch beizutragen.

    Aber schauen Sie sich doch bitte Ihren Kommentar einmal genau an. Ist da ein konstruktives Argument zu finden?
    Diese Tirade, entschuldigen Sie bitte den Ausdruck, aber der trifft es leider, können Sie in genau der gleichen Art und Weise in den Agitprop-Talkshows von Will bis zum unsäglichen Marcus Lanz finden. Dort wird nämlich genauso wenig auf Argumente von beispielsweise einem AfD-ler, der eingeladen wurde, eingegangen.
    Was die – und leider auch Sie – machen, die werden persönlich. Mit unterschwelligen, NLP-geschulten, Methoden (damit meine ich jetzt nicht Sie, sondern Lanz und Co) bis zu direkten Angriffen und Unterstellungen (da sind auch Sie gemeint). Werter Luzifer, sind Ihre Sätze etwas anderes?

    „Ekstroem, sind sie sicher dass sie hier im richtigen Blog aktiv sind?
    So einige hier können scheinbar ihren Triebstau, endlich wiedermal gegen Osten schlagen zu dürfen, kaum noch bändigen.“

    Doch ich denke schon, dass das Dorf die meiste Zeit ein guter Ort für einen Austausch ist, zu dem ich gerne meinen Teil beitragen möchte.

    Vielleicht schaffen wir es ja, unsere Emotionen unter Kontrolle zu bekommen, unsere Vorurteile hintanzustellen und über unseren eigenen Schatten zu springen.
    Wenn wir hier, die wir uns doch für so aufgewacht halten, das nicht schaffen, tja, wer dann?

    1. Ihr offenkundig angelesenes Halbwissen über Demagogie hilft ihnen nicht weiter.
      Auch wenn Sie, wie alle westpropagandisten mit der billigen und alten Umdrehnummer (WahrheitLüge; Lüge Wahrheit) die Wirklichkeit verzweifelt konterkarieren wollen, es wird euch kaum gelingen.
      („heroisch (polen esten letten ukrainer u. a.!! ) tat sich die halbe Welt gegen unseren schlimmen Feind zusammen“)

      Wen? Na klar, Russland natürlich.

      SIE wollen hier suggerieren sie hätten „gleiche interessen“?? Im ernst?

      DAS hier ist eine typische westwerte fascho- Sprach-Scheiße:

      „(damit meine ich jetzt nicht Sie, sondern Lanz und Co) bis zu direkten Angriffen und Unterstellungen (da sind auch Sie gemeint). Werter Luzifer, sind Ihre Sätze etwas anderes?“
      Ihre Entgegnung ist nichts weiter als persönlich.
      (soll ich weiter aufzählen?)
      Ziehen Sie sich den west-Fascho gefälligst selber an, denn aus genau der Schmiede stammen sie scheinbar.

      1. Zu der „halben Welt, die offenbar gemeinsam gegen …“. Die Geschichte wiederholt sich; es ist so offensichtlich (nur hat man diesmal nicht die Kraft … aus Sicht von West-Europa: Gott sei Dank! … denn es würde ja „über ihre Köpfe hinweg entschieden werden“ … und gleichzeitig „ihre Köpfe kosten“).

        Erst vor ein paar Tagen. Ein unscheinbares Qualifikationsspiel (es geht um die Europameisterschaft): Ukraine – Serbien.

        Alle anderen Heimspiele werden in Kiew ausgetragen; dieses eine NICHT! Dieses „spezielle“ Spiel findet „ausnahmsweise“ in LEMBERG (Lviv) statt.

        In dem folgenden Beitrag hört man die serb. Hymne im Hintergrund. Sehen kann man eine kroatische Flagge (wenn man genau hinsieht). Was kann man noch hören?

        RUSSISCHE HURE! (Ruska kurva)

        https://www.youtube.com/watch?v=1CAn3tTYfUE

        Bis auf die Hure ist der Rest ein Kompliment … für mich. Die wertewesten-Hure schreit also in Richtung serb. Spieler russ. Hure während die Hymne abgespielt wird (sie hätte ja noch weitere 90 – 100 Minuten Zeit gehabt …).

        Als Sahnehäubchen der Text der serb. Hymne (im Bezug auch auf div. Spekulationen zu Merkels Zittern):

        Gott der Gerechtigkeit, der du uns gerettet hast
        vor dem Untergang bis jetzt,
        hör auch von nun an unsere Stimmen
        und sei von nun an unsere Rettung.

        Mit mächtiger Hand führe, verteidige
        der serbischen Zukunft Schiff,
        Gott rette, Gott ernähre,
        serbische Länder, serbisches Volk!
        Gott beschütze unser Serbien,
        bittet dich unser ganzes Volk!

        Vereine die trauten serbischen Brüder
        zu jedem ehrbaren und ruhmreichen Werk,
        Einigkeit wird des Teufels Niederlage sein
        und des Serbentums stärkste Festung.

        Möge am Serbentums Zweig glänzen
        der brüderlichen Eintracht goldne Frucht,
        Gott rette, Gott ernähre,
        serbische Länder, serbisches Volk!
        Gott beschütze unser Serbien,
        bittet dich dein serbisches Volk!

        Aus finsterem Grab dämmert
        des serbischen Ruhmes neuer Schein,
        angebrochen ist eine neue Zeit,
        neues Glück gib uns Gott.

        Gott, verteidige unser Serbien,
        Frucht fünf Jahrhunderte langen Kampfes,
        Gott rette, Gott ernähre,
        serbische Länder, serbisches Volk!
        Gott beschütze unser Serbien,
        bittet dich unser ganzes Volk!

  65. Wieder eine einzige Tirade, ohne ein einziges konstruktives Argument. Auf weitere Tiraden in diesem Tonfall werde ich nicht mehr antworten, werter luzifer.

  66. @Alex L.

    Wieder einer der im klassischen Linksrechtsdenken verheddert ist. Es ist nicht 1941. Die USA liefern kein Kriegsgerät an die Russen sondern sind mit dem Land verfeindet. Die groessten Russlandfreunde in Deutschland sind heute rechts der Mitte während die sog russophoben einen Grünen Roten und schwarzen Anstrich haben. Merken Sie sich ein für allemal dass der hässliche Deutsche heute nicht vor Moskau, sondern auf dem Maiden (Brook) steht!

  67. @ Russophilus

    Da haben sie recht. Also wer käme denn darauf dass eine amiarschkriescherische Regierung in Berlin etwas anderes in Sinne hat als das Andenken an 27 Mio toter Russen mit Meinungsparagrafen zu schützen. *lach* Also echt so sarkastisch kann man gar nicht sein dass Leute wie der Alex L. Wohl der Meinung sind ominöse Nazis scharren schon mit den Hufen den Marsch nach Moskau antreten zu können wenn erst mal die Bundesregierung weg ist. Achja die Bundesregierung die artig und brav immer schärfere Sanktionen gegen Russland beschliesst, medial ohne Ende in Stürmermanier gegen Russland jetzt und im Kriegsfall ohne mit der Wimper zu zucken, Flintenuschi sei Dank, den Amiheloten mimt.

  68. @ Russophilus:
    Danke für Ihren Artikel! – Was die „hierarchischen Level“ der Reichen und Machthabenden angeht – ergänzt und untermauert wird das beispielsweise hier:

    http://www.wahrheit-jetzt.de/Illuminaten.pdf
    https://totoweise.files.wordpress.com/2011/09/13-satanischen-blutlinien.pdf

    Wer irgendwie lesen und akzeptieren kann, findet dort auch die Belege für die spirituellen Hintergründe der ganzen Angelegenheit. Was sich an der Oberfläche abspielt – die uns in den Medien etc. ausschnittweise und verfälscht gezeigt wird – , ist ja tatsächlich in viel tieferen Schichten begründet.

Kommentare sind geschlossen.