Dies und Das – Hr X. – Prolog/Teil 1

Zum Einstieg wie üblich ein Scherz. Die amis haben einer langen und stinkenden Tradition folgend mal wieder ein Schiffs-Ungemach (vermutlich selbst gemacht) als Vorwand genommen, jemanden schlimmster Untaten zu bezichtigen und mit Krieg zu bedrohen. Ihrer hässlichen Tradition folgend haben sie auch diesmal „Beweise“ präsentiert, nämlich ein Video, das *nichts* relevantes und greifbares zeigt. Die Iraner dagegen haben eine ganze Menge von ihnen geretteter Besatzungsmitglieder gezeigt, darunter auch fast ein Dutzend Russen, die sich ausdrücklich und herzlich bedanken für ihre Rettung aber auch für die ausgesprochen freundliche Hilfe und die gute u.a. medizinische Versorgung durch die Iraner.
Kann nicht mal jemand eine Kasperle-Puppe nehmen und den amidioten anschaulich erklären, wie halbwegs brauchbar lügen geht? Setzen, Sechs, die Herren pompeio und bolton.

Die Realität, in der wir leben, jedenfalls unsere Kenntnis davon, ist sehr „verbogen“, ver- und sogar gefälscht. Dennoch lässt sich so manches aufdecken, z.B. weil Widersprüche selbst bei einfacher Betrachtung für den gesunden Menschenverstand evident sind. Aber noch ein weiterer Faktor ist ausserordentlich hilfreich, ja, sogar notwendig, nämlich der Umstand, dass die in diesen Fällen betrachtete Welt weitestenteils in *unserer* Welt spielt und wir also, wie Wissenschaftler sagen würden, viele Datenpunkte haben, aber auch viele relevante Mechanismen kennen.
Zwar sind Psychopathen oder extrem Reiche „lebensräumlich“ recht weit von uns entfernt, aber prinzipiell leben sie noch in unserer Welt. Man kann es sich vielleicht wie früher den Hochadel und den Königshof vorstellen; wenngleich das Leben dort recht wenig mit dem des einfachen Bürgers gemein hatte, so galten doch die bekannten Gesetzmäßigkeiten.

Wenn wir aber Hr. X, also die sehr wenigen Mitglieder einer Schicht, die nur noch prinzipiell irdisch sind (schlafen, essen, sterben, etc.), betrachten wollen, so brauchen wir ein erheblich tiefer gehendes Verständnis aber auch wirklich brauchbare Referenzen. Oder anders ausgedrückt, wir müssen wie (wirkliche) Forscher herangehen, die nur wenig und nur misstrauisch auf allgemein übliche Annahmen vertrauen. Ein Bild, das es vielleicht besser verständlich macht, wäre die (hier ausschließlich illustrativ gedachte) Vorstellung, jene Schicht, die die wirkliche Macht auf diesem Planeten hat, seien Ausserirdische. Nochmal: Das ist *nicht* meine These! Aber es ist ein hilfreiches Bild, um die Problematik als solche besser zu erkennen.
Kann man z.B. bei einem König oder bei mark zuckerberg noch von uns vertrauten und bewährten Annahmen ausgehen (muss essen, aufs Klo gehen, schlafen, etc.), so wäre dies bei Ausserirdischen keineswegs eine sinnvolle Annahme.

Die heutige „Wissenschaft“ plappert und schwadroniert ja allerlei buntes und wirres Zeug über Galaxien, die Milliarden Lichtjahre von uns entfernt sind, über schwarze Löcher und allerlei mehr. Ein erstes gravierendes – und äusserst „großzügig“ übersehenes – Problem dabei ist allerdings, dass die Annahme, die bei uns geltenden (und sei es auch nur angenommen) Naturgesetze gelten auch dort, schlicht unhaltbar ist, gleich wie laut irgendwelche ami „Wissenschafts-“ Stars dröhnen, dass die Naturgesetze im gesamten Kosmos gelten.
Mancher mag nun verärgert meinen, dass ich den lesch und neil deGrasse Plapperpuppen Unrecht tue und vermessen bin. Tun wir also mal das, was diese Damen und Herren zuverlässig *nicht* tun: Schauen wir’s uns mal kritisch an.

Das Universum ist angeblich ungefähr 14 Milliarden Lichtjahre groß (Durchmesser). Das sind ca. 18 Mio Km (Lichtminute) mal 60 (Lichtstunde) mal 24 (Lichttag) mal 365 (Lichtjahr) (Zwischensumme: ca. 9,5 Billionen Km) mal 14 Milliarden, also 9,5 x 10 hoch 15 mal 14 mal 10 hoch 12 -> 133 mal 10 hoch 33 Km oder, vielleicht verständlicher, 133 Tausend Billionen Billionen Kilometer.

Stellen wir nun vergleichsweise eine großzügige Interpretation von Erde (inkl. ISS Raumstation), also ca. 13500 Kilometer, daneben als die uns *wirklich* zugängliche und bekannte Welt. Und nun bringen wir das Ganze auf eine Dimension herunter, die normalen Menschen zugänglich ist: Nehmen wir zum (größen-korrekten) Vergleich an, das Universum habe die Größe der Großstadt berlin, nämlich ungefähr 900 Km² ~ ca. 33,5 Km Durchmesser.
Der Skalierungsfaktor bei diesem Vergleich liegt bei ca. 3 tausend Billionen Billionen. Den muss ich nun auch auf die Erde anwenden. Die ist in unserem Vergleich nun 13500 / 3 Tausend Billionen Billionen Km groß. Wenn wir die 13500 Km als Meter annehmen, dann können wir den Faktor um 1000 verringern und enden mit 13500 m / 3 Billionen Billionen. Machen wir nun Millimeter aus den Metern, dann bleibt als Größe für Berlin ca 4 Billionstel Billionstel Millimeter oder ungefähr 4 Billionstel eines Millionstel Nanometer, also weniger als 1 Angstroem, sprich, etwas im subatomaren Bereich!

Will heissen: Die Damen und Herren „Wissenschaftler“ sind wie jemand, der sich irgendein zufälliges subatomares Partikel in Berlin ansieht und auf dieser Grundlage mit absoluter Gewissheit erklärt, ganz Berlin zumindest im Grunde zu kennen. Das ist *akut lächerlich*!

Kurz, das ganze Geplapper der „Wissenschaftler“ ist weit weniger als auch nur eine absurde Annahme. Zu meinen, die Gesetzmäßigkeiten des Universums aus der Beengtheit von weniger als einem Tausendstel Billionstel Billionstel Teils desselben mit Gewissheit festlegen zu können, ist schlicht die zuverlässigste mir bisher untergekommene Definition von Wahnsinn im Endstadium. Das ist das größenwahnsinnige Geplapper von Bakterien am Amazonas über das Leben von Mammuts in Sibirien und auf dem Mond.

Aber ich habe diesen kleinen Ausflug keineswegs nur (oder auch nur primär) gemacht, um die irren Kosmos-Erklärer auszulachen. Nein, ich habe ihn gemacht, um ein erstes wichtiges Instrument aufzuzeigen: Die kritische und verifizierende Betrachtung.

Diese wiederum ist ein Teil eines der wichtigsten Instrumente schlechthin, über die wir verfügen: Formale Logik und allgemein Mathematik. Die nämlich ist nicht an Materie gebunden und sie gibt uns, nebenbei bemerkt, einen durchaus tiefen Einblick ins Denken und Wirken des Schöpfers der Welt („tief“ nicht im Sinne von „jetzt alles über ihn wissen“ sondern im Vergleich zur schamlosen Seichtigkeit so mancher Welten-Erklärer).

Und damit bin ich auch schon beim zweiten „Instrument“, das wir haben, beim Schöpfer dieser Welt, der ja ganz offensichtlich und bewiesen nicht chaotisch herumgefuchtelt hat sondern mit aberwitzig gewaltigem Wissen und durchaus auch mit Schönheit (und, so meine ich, manchmal mit einem Zwinkern und Humor) agiert (hat).

Die plappernden (meist ami-uni) Welten-Erklärer wollen uns ja einreden, das ganze Universum sei quasi ein einziges gewaltiges Chaos, das irgendwelchen geheimnisvollen Mechanismen folgend (nebenbei: Woher kommen die denn?) Ordnung entwickelt und sogar Leben hervorgebracht hat. Allerdings: Das wirklich Chaotische und auf bei weitem weniger als einem halben Bein Humpelnde sind eben diese absurden Märchen. Fast möchte man meinen, dass sich da jemand nach dem Kacken den Arsch nicht abgewischt sondern uns das als „Wissenschaft“ serviert hat.

Die (warum wohl im werte-westen so ungeliebte und lieblos unterrichtete) Mathematik erweist sich als dimensional zuverlässigerer Assistent und Begleiter im Bemühen, die Welt zu verstehen. Und nochmal, ich will nicht darum herum reden: Die Betrachtung der Welt ist notwendig stets auch eine des Schöpfers!

An dieser Stelle ist eine sehr wichtige Trennlinie zu ziehen: Eben *weil* der Schöpfer so unerlässlich wichtig und maßgeblich ist – immerhin ist es ja eine Betrachtung *seines* Werkes, uns selbst übrigens eingeschlossen – haben sich seit Urzeiten Leute gefunden, die sich zum Schwellenwächter des Zugangs zu Gott und zu dessen alleine befähigten Boten aufgeschwungen und angeboten haben und zu etablieren versuchten, leider mit erschreckendem Erfolg. Wenn ich also vom Schöpfer spreche, von Gott, so meine ich nicht den Rauschebart irgendeiner religiösen Vereinigung oder Institution.

Woher weiss ich überhaupt von Gott und wie kam ich dahin? *Nicht* weil ich in einem (sehr oberflächlich) katholischen Elternhaus groß wurde. Nein, ich wurde, teils durch meine Persönlichkeit bedingt und teils durch das akademische Umfeld geprägt (Familie und deren Freunde, fast durch die Bank Akademiker (mein Lieblings-Onkel war allerdings der „Ausreisser“, der Baggerführer)). Wenn ich als Kind, Jugendlicher und über beträchtliche Teile meines Erwachsenen-Lebens etwas war, dann (in Bezug auf Religion) zwischen ignorant und agnostisch. Formeln und konkrete Dinge wie Elektronik waren meine „Religion“. Ich sage das so deutlich, weil ich sozusagen verkehrt herum zum Christentum kam; mein Weg ist einer, der immer weniger Antworten in der „Wissenschaft“ fand und immer mehr offensichtlich richtige oder zumindest als exzellente Hypothesen taugende Antworten in der Befassung mit dem Thema Schöpfer.

Ein Beispiel: Wenn mir die „Wissenschaft“ ein Modell anbietet, dass fast im Quadrat sicher falsch ist (Wahrscheinlichkeiten jenseits 10 hoch 80 zu eins gelten als Gewissheiten), nämlich das *offensichtlich* schwachsinnige darwinsche Evolutions-Modell und von woanders ein Modell angeboten wird, das (aus der Sicht eines Akademikers) ungewöhnlich scheint, aber nicht offensichtlich falsch ist, dann weiss ich, womit ich mich näher befasse, einfach weil es sachlich und logisch betrachtet sinnvoller ist.

Ich möchte nun einen dritten Bereich, ein drittes Beispiel zeichnen, das ich bislang noch nicht erwähnt habe. Zum Einen weil es mir äusserst bedeutungsvoll erscheint, zum Anderen aber auch, das gebe ich zu, weil ich empfänglich für Schönheit bin, die übrigens geradezu ein Markenzeichen göttlichen Wirkens ist.
Ein weiterer Grund ist der, dass es zu allerlei interessanten Nebenbetrachtungen einlädt und z.B. ein Licht auf (nicht angelsächsische) wirkliche Wissenschaft und auf „Wissenschaft“ wirft.

Die Riemann Konjektion. Zunächst als begleitende Erklärung einer Eigenheit von mir: Die gängige Bezeichnung heisst „Riemann Vermutung“, aber das lehne ich ab, weil eine Vermutung meilenweit von der Qualität einer Konjektion entfernt ist. Die erste Dimension von Unterschied ist die der Bedeutung. Eine Vermutung hat implizit keine nennenswerte Bedeutung. Vermuten kann man, dass Horst am Wochenende wohl wie üblich fußball spielen wird; ob er es tut oder nicht, ist belanglos. Eine Konjektion dagegen bezieht sich auf etwas Bedeutendes. Die Zweite Dimension des Unterschiedes ist die der Wahrscheinlichkeit aber auch der Grundlagen auf denen diese beruht. Das Horst Beispiel beruht auf kaum greifbaren vagen Annahmen, häufig auf einer Hochrechnung aus Üblichkeit. Eine Konjektion dagegen hat, ehe sie das Stadium „mal ne Hypothese“ verlässt, strenge, in aller Regel formale Überprüfungen hinter sich und es gibt keinen erkennbaren Grund für die Annahme, sie sei unzutreffend.

Worum geht es bei der Riemann Konjektion? Vereinfacht ausgedrückt darum, dass Primzahlen erheblich greifbarer und zahlentheoretisch zu einer formal interagiblen Menge werden, zu einem Korpus.
Zur Erklärung: Die Definition einer Primzahl kennt wohl jeder. Nur: Diese Definition ist nicht formal handhabbar sondern bedarf zur Feststellung und Überprüfung der aufzählenden Form, sprich, es muss jede natürlich positive Zahl betrachtet und überprüft werden (auch wenn man das teilweise verkürzen kann).
Über z.B. alle geraden Zahlen kann ich *alle* betreffend Aussagen treffen. Beispiel: Für *jede* gerade Zahl gilt, dass sie minus eins eine ungerade Zahl ergibt, sie minus zwei aber wieder eine gerade Zahl. Das gilt für 4 genauso wie für eine Zahl, die bei weitem zu groß ist, um in den Speicher des größten Computers der Welt zu passen. Ich kann also den gesamten Korpus der Menge aller geraden Zahlen per se betrachten und Aussagen dazu treffen. Für Primzahlen gilt das nicht, bzw nur sehr, sehr eingeschränkt. In der Tat ist bei einer sehr großen Zahl ein Supercomputer nötig, um alleine nur festzustellen, ob sie eine Primzahl ist.
In der Tat ist alleine die Feststellung, ob eine große Zahl (jenseits 10 hoch 50 bis 70) eine Primzahl ist, *derart* aufwendig, dass ganze Verschlüsselungs-Systeme von eben dieser Schwierigkeit (der praktisch nicht-Machtbarkeit) abhängen.
Dazu kommt noch, dass Primzahlen nicht irgendwelche Zahlen sind, sondern überaus bedeutsame, an denen jede Menge andere Gebiete wie Mathematik (und Physik und IT und …) hängen.

Nachdem sich die klügsten Köpfe über 2000 Jahre mit Primzahlen beschäftigt haben, fand der deutsche Mathematiker Euler etwas Erstaunliches heraus, das zwar zunächst praktisch nicht sonderlich nützlich war, aber dennoch einen Durchbruch darstellte und auch deshalb von ihm als bedeutend vermutet, von anderen aber abgelehnt und teilweise sogar angefeindet wurde. Seine Vermutung war, dass Primzahlen eine Art Schlüssel der Schöpfung seien und seine Erkenntnis war Folgende: Das Produkt p² durch p² – 1 über alle Primzahlen größer gleich 2 ist eine Serie, die zu Pi² Sechstel konvergiert. Anmerkung: Wenn Mathematiker irgendwo Pi sehen, dann sind sie aufmerksam; das ist wie ein kräftiger Wink mit dem Zaunpfahl, auf etwas Bedeutungsvolles gestoßen zu sein. (Ergänzung: Dasselbe gilt für Phi).
Anmerkung zwei (und oft unbeachtet): 6 ist die erste Nicht-Primzahl, die aus der ersten und zweiten Primzahl besteht (2 mal 3) und keineswegs zufällig auch in vielen Kulturen und Religionen äusserst bedeutsam ist.
Nebenbei bemerkt *hat* Euler damit auch gezeigt, dass es (entgegen damaliger Ansicht) einen Zusammenhang zwischen Primzahlen und der Natur (Kreis) gibt.

Eine ganze Weile später kam Riemann (wichtiger deutscher Mathematiker), der bei Gauss (wichtiger deutscher Mathematiker) studierte und später promovierte und dann auch später (von einem weiteren sehr wesentlichen (frz.) Mathematiker) Gauss‘ ehemaligen Lehrstuhl übernahm.
Seine wohl bekannteste (und hier relevante) Arbeit ist die Riemannsche Zeta Funktion, die im Grunde „nur“ Eulers (o.a.) Formel erheblich erweiterte, indem er „hoch zwei“ durch „hoch s“ ersetzte und damit sozusagen eine ganz neue Welt erschloss, zumal er komplexe Zahlen (mit einem imaginären Anteil) für s nicht nur zuließ und die Primzahlen Problematik nicht nur auf dem Zahlenstrahl sondern im dreidimensionalen Raum (Zahlenebene plus Funktion) untersuchte und sich sogar besonders auf die komplexen Zahlen konzentrierte.

An dieser Stelle unterbreche ich sozusagen, um noch verständlich zu bleiben und erkläre in hoffentlich allgemein verständlicher Weise das relevante Resultat, eben die Riemann Konjektion: Riemann stellte fest, dass es ein „Band“ f+r den realen Anteil gibt (von 0 < x <= 1), in dem notwendig alle nicht trivialen Nullstellen der Zeta Funktion über die Primzahlen liegen *müssen* und mehr noch, dass "vermutlich" alle nicht trivialen Nullstellen auf einer bestimmten Linie liegen müssen, nämlich bei (realer Teil von) x = 0,5. Das wiederum ist deshalb von allerhöchster Bedeutung, weil damit das erste Mal überhaupt ein Ansatz besteht, *alle* Primzahlen nicht deskriptiv (eine nach der anderen überprüfend) sondern als Korpus betrachten zu können (und ganz nebenbei jede Menge äusserst interessante Dinge tun zu können). Aber: Es ist, wie gesagt, nur eine Konjektion, keine erwiesene Gesetzmäßigkeit - allerdings hat sich seine Konjektion über gewaltige Bereiche der Primzahlen als zutreffend erwiesen. Man darf also sinnvoll annehmen, dass Riemanns Konjektion einen *gewaltigen* und an Bedeutung kaum zu überschätzenden Schritt insbesondere in der Zahlentheorie aber auch ganz allgemein in der Mathematik und mithin nicht nur den Naturwissenschaften darstellt. Ehe ich weiter mache, möchte ich Primzahlen nochmals aus einem anderen Winkel beleuchten, der sich als noch sehr bedeutsam herausstellen wird: In Ermangelung des oben Ausgeführten sind Primzahlen als rein zufällig zu betrachten, sprich, ob irgendeine (noch nicht überprüfte) große Zahl prim ist oder nicht, scheint einem Zufallsmuster zu folgen. Betrachtet man also das - sprichwörtlich - unendliche Meer aller positiven Ganzzahlen und greift an irgendeiner Stelle eine heraus, so zeigen sich nahezu exakt dieselben zahlentheoretischen Muster, wie die bei reinen Zufallszahlen. Weil es eben (insb. vor Riemann) keine klare Gesetzmäßigkeit gibt. Ob die herausgegriffene Zahl eine Primzahl ist, ist absolut vergleichbar mit "Würfeln", mit Verhalten von Zufälligkeits-Räumen. Warum ist das so wichtig? Ehe ich antworte, muss ich ganz offen sagen, dass das Folgende *nicht* Wissenschaft, nicht überprüft ist (und wohl noch sehr lange, wenn nicht gar ewig unüberprüfbar bleiben wird). Es sind einfach nur meine Gedanken. Alles im Kleinsten - aus dem ja alles bis zum Größten inkl. dem Kosmos besteht und geprägt wird - ist in etwa dem Bereich angesiedelt, den man (wenn auch zu größzügig und verallgemeinernd) "Quantenmechanik" nennt. Hier will ich insbesondere die Wellenfunktion betrachten, die stark simplifiziert besagt, dass alles nur wahrscheinlich (und nicht präzise insb. messbar) ist. Übrigens, das nur nebenbei, erkennen wir zunehmend, dass das tatsächlich bis ins Größte wirkt, z.B. scheinen "Monsterwellen" diesen Gesetzmäßigkeiten zu folgen. Und, das wissen wir aus der Informatik, echte Zufälligkeit (im Gegensatz zur Pseudo-Zufälligkeit aus dem Computer) gibt es *nur* auf dieser Ebene. *Alle* hochwertigen Zufalls-Generatoren nutzen Quanten-Effekte. Aus meiner Sicht klingt das sehr nach der Schwester von Primzahlen ... Und: Mir scheint, dass Euler verdammt recht hatte. Mehr noch, es scheint mir sehr lohnend, der Frage nachzugehen, ob Primzahlen nicht auch ein General- Schlüssel des Schöpfers sind. Warum? Weil die Welt eben *nicht* ein chaotisches Konzert des Zufalls ist. "Jemand" hat da gewaltig an den Wahrscheinlichkeiten gedreht und so ist Sein überhaupt erst möglich. Allerdings (ich erlaube mir an meine Bemerkung zu erinnern, dass Gott stets Schönheit schafft und durchaus Sinn für Humor hat und uns so manches Mal zuzwinkert) ist dieser Schlüssel für uns kaum nutzbar. Wir können nach wie vor nur (einen sehr, sehr kleinen Teil der) Ergebnisse sehen. Und ich scheine nicht verkehrt zu liegen mit meiner Vermutung. Neuen Untersuchungen und Arbeiten zufolge zeigen sich z.B. erstaunliche Parallelen zu Primzahlen bei der Betrachtung der Verteilung von Spektren in subatomaren Wahrscheinlichkeitsräumen. Und man könnte, das als Erholungs-Einlage, durchaus meinen, dass wir den Schlüssel auch nicht haben *sollen*. Ich werde später nochmal darauf zurück kommen. Euler wurde alt - in St. Petersburg übrigens (nicht in amärrika ...), Riemann starb mit nicht ganz 40, zwei engländer, die berühmt waren und es (recht aufsehens-heischend und arrogant) versuchten, scheiterten erbärmlich, ein französischer Professor (in amärrika) hat sich über Jahrzehnte lange Versuche, die Riemannsche Konjektion zu knacken, zum belächelten und günstigenfalls bemitleideten aber nicht ernst genommenen Deppen gemacht und ein sehr berühmtes ami "Mathematik-Genie" (nash) endete sprichwörtlich in der Klappse. Sicher nur geographische Seltsamkeiten, Zufälle (oder auch nicht) ... Abschließend (für heute) nun noch schnell und (zu) kurz meine Ansicht zu einigen häufig anzutreffenden "Trends" sowie einige grundlegende Orientierungspunkte: - Ufos - Warum zeigen die ETs sich nicht einfach offen? Und von wo kommen die? Auch: Entweder gelten die von der "Wissenschaft" zelebrierten "Naturgesetze" (ja angeblich im gesamten Universum) oder sie tun es nicht. ETs sind diesbezüglich unerquicklich, denn sie *können* entweder gar nicht hierher kommen (und übrigens auch nicht mit uns kommunizieren) oder aber die "Wissenschaft" steht ähnlich nackt da wie der Kaiser (z.B. der nasa). Aber viele scheint das nicht zu stören; da werden dann eben einfach neue Gesetzmäßigkeiten erfunden, die sich nur formal vom startrek warp Antrieb unterscheiden, so dass sowohl Raumflüge wie auch "channeling" möglich sind. Nebenbei bemerkt finde ich es erstaunlich, wie gut sich die ETs mit uns auskennen, ja, einige behaupten sogar Jesus zu sein oder Buddha oder Raumflotten-Kommandeure. - Propheten - von denen manche sogar recht brauchbare Vorhersagen zu bieten scheinen. Nur: Erstens wird da immer sehr viel und kreativ interpretiert und zweitens hat mKn noch kein Einziger zuverlässige und hinreichend greifbare Vorhersagen geboten (und bitte kommt mir nun nicht mit allerhand Wunderlichkeiten, die, so meine Erfahrung, allesamt nicht den Kriterien seriöser Verifikation standhalten). - Bibel - Sowohl Wissenschaftler wie auch Ingenieure kennen das: "Mache Dinge nicht komplizierter als unbedingt notwendig!" (oder auch "die einfachste Lösung ist stets die beste"). Wir *wissen* dass es einen Schöpfer gibt. Wahrscheinlich gibt es auch Evolution - aber nur als einen untergeordneten Mechanismus neben anderen. Diesen Schöpfer mag man Gott nennen oder anders, aber es gibt ihn. Sein Werk funktioniert so wie er es geschaffen und festgelegt hat. Wir kontrollieren so gut wie gar nichts, nur Klimperkram. Es liegt also geradezu drängend nahe, doch mal anzusehen, was er geschaffen hat und wie. Seit größenordnungsmäßig hundert bis zweihundert Jahren sind wir größenwahnsinnig geworden und haben das Verständnis und die Weisheit von Tausenden Jahren weg geworfen. Und die Welt ist *nicht* besser geworden, ganz im Gegenteil. Wir sollten den Schöpfer ernst nehmen, denn nichts, absolut gar nichts, das wir je zuwege gebracht haben, ist auch nur ein Fliegenschiss neben dem Universum oder auch "nur" der Erde! Nicht zuletzt bedeutet Wissenschaft, das Gegebene zu erkunden - und nicht, sich wirre Konstrukte aus dem Arsch zu ziehen. Im nächsten Teil werde ich "die andere Seite" der Riemann Konjektion betrachten, den biblischen Baum des Wissens (von dem Eva den Apfel nahm und aß) und mich von da aus dem Phänomen des Hr. X nähern. Und da dieser Artikel hier so einigen nicht schmecken oder zu abgedreht sein wird, kommt als Ausgleich gleich dieser Tage noch was Handfestes von HPB.

443 Gedanken zu „Dies und Das – Hr X. – Prolog/Teil 1“

  1. Die Rand Corporation hat einen interessanten Artikel rausgebracht:
    https://www.rand.org/blog/2019/06/the-costs-of-confrontation-with-iran-are-mounting.html

    In dem Artikel wird gesagt, dass die Europäer zwar mit Instex weiterhin Handel mit Iran betreiben können, aber nicht des Außmases, den die Euopäer sich durch das festhalten am Atom-Deal erhofft hatten.
    Weiterhin sieht man das die USA die Iran an der Achillesferse treffen wollen. Einige Länder reduzieren schon die Ölimporte und andere Länder wie z.Bsp. Indien sitzt noch zwischen den Stühlen.
    https://www.asiatimes.com/2019/06/article/iran-at-the-center-of-the-eurasian-riddle/
    Die USA erkennen auch, dass die Verwendung von radikalen Mitteln, der Angriff zweier Öltanker, die Transatlantischen Beziehungen weiter zersetzen wird. Von den USA als kritische Allierte angesehene Länder, Deutschland und Japan, positionieren sich immer unverblümter gegen die USA.
    Zum Schluss wird ein Resumee gezogen, dass es ein hoher Preis ist, die Verbündeten von sich wegzustoßen um im Mittleren Osten Dominanz auszüben. Vorallem, weil die Autorin zu dem Schluss kommt, dass die USA keinen besseren Deal bekommen werden.

    Was bleibt? Ein Trump, der seine Falken im Haus „freien Lauf“ lässt und als Ergebnis (noch) schlechtere Beziehungen zu Deutschland und Japan erhält und nebenbei noch den Iran stärkt. Für unentschlossene ein weiteres Zeichen die Seiten zu wechseln.

    1. Phil
      Entschuldigen Sie, haben Sie sich diesen großartigen Artikel von Russophilus überhaupt angesehen.?
      So viel Arbeit und so viel Mühe.
      Ich muß selbst nochmal und nochmal lesen und freue mich so auf die Reaktion der Leserschaft
      Es ist zwar ein dies und das, aber für den ersten Moment des Erscheinens ist das sehr unhöflich

      1. Das empfand auch ich als grob. Aber mei, es ist halt ein Dies und Das und es dient *auch* als Puffer, damit HPB’s Artikel dieser Tage sauber bleibt.

        Umso mehr freue ich mich, wenn die Rückmeldungen mir zeigen, dass es kein Artikel über Mathematik ist sondern einer über Wirklichkeit, Wahrheit und Schönheit.

      2. Ich denke, wir haben beide eine sehr unterschiedliche Vorstellung bezüglich der Kriterien und deren Gewichtung, wenn es um das Fazit „Grossartiger Aritkel“ geht. Vielleicht haben wir auch einfach nur andere Interessen oder Erwartungen.
        Außerdem muss ich nicht jeden Artikel bewerten. Schließlich habe ich mir auch die Mühe gemacht, etwas zu recherchieren und auch darüber zu schreiben und nicht bloß eine RT Meldung reinzuklatschen. Schließlich war in Russophilus Artikel ja auch vom Iran die Rede.

        Gradischnik, Sie dürfen mir aber gerne näherbringen, warum der Artikel sie so sehr berührt und es als lesenswert erachten, dass sie ihn glatt mehrmals lesen würden.

        1. Auch ich fand es unfein, gleich als Erstes mal ziemlich ignorant wirkend etwas ziemlich themenfremdes reinzulatzen.
          Aber kein Problem, *dürfen* tun Sie das.

          1. Wusste gar nicht das ihr sonst so dickes Fell plötzlich zu jucken anfängt.
            Anstatt auf beleidigt zu tun, komme ich mit einem interessanten Artikel rüber. Falls sie auf Danksagungen (am Anfang) jedoch mehr wert legen, dann teilen sie es mir mit und ich werde nur noch an geeigneter Stelle meine Beiträge verfassen.

            1. Ich frage mich gerade, ob Sie nicht verstehen können oder nicht wollen. Ihr Abgleiten in die Überzeichnung lässt Letzteres vermuten. Ich stelle aber auch fest, dass ich keine Lust auf weitere Diskussionen dazu habe.

        2. Lieber Phil
          Ich zum Beispiel weiß wer Mr. X ist und wo er wohnt.
          Sie hingegen werden das NIE rauskriegen.
          Das ist der Unterschied zwischen uns Beiden

          1. Ich beglückwünsche Sie zu ihrem Erfolg. Auch ich habe Mr. X früher oft gesucht und manchmal gefunden. Hat mich immer eine diverse Anzahl an Taxi-, Bus und U-Bahntickets gekostet. Wollten sie mir darüber hinaus noch etwas gehaltvolles bezüglich des Artikels mitteilen?

            1. Phil
              Ich habe Sie unterschätzt. Gerade auch im Rotlichtmilieu trifft man ihn häufig an.
              Haben Sie denn kein Auto?

              1. Es scheint sie haben mir etwas vorraus. Da sie sich bezüglich seiner Aufenthaltsorte besser auskennen, teilen sie mir doch weitere mit.

                1. Phil, verzeihen Sie mir.
                  Ich habe so dumm wie ich war heute schon 2 mal gespottet….und wer hat mich aufgerüttelt, weil ich mal wieder zu vorwitzig war?
                  Russophilus!
                  Aber bedenken Sie, wie Sie sanft Sie behandelt wurden. Hat was mit Nächstenliebe zu tun.
                  Bevor Sie weiter schreiben, schaun Sie sich im Spiegel an.

                  1. Gradischnik, ich nehme ihre Entschuldigung an und verzeihe ihnen.
                    Anders als Sie, kann ich Russophilus wohl gemeinten Rat sehr wohl beherzigen ohne nachtreten zu müssen.
                    Daher: „Ackermann! wischen sie Gradischniks letzten zwei Sätze weg.“
                    Ende gut, schwamm drüber oder so ähnlich.

      3. @ Gradischnik
        Schließe mich voll und ganz Ihnen an.
        Den Artikel von Herrn Russophilus habe ich gelesen, aber den Mückenschiss von Phil nicht. Ist wie bei einer großen Opernaufführung und dann kommt ein Heini daher und lallt in falschen Tönen das Lied von Heino: Jaja so blau blau blüht der Enzian. Tztztztz…. da könnte ja fast die ganze
        Welt untergehen und dann is er auch noch beleidigt.

        1. Der einzige der Beleidungen ausspricht, sind hier sie. Traurig stimmt mich das, dass persönliche Emotionen den Verstand vernebeln.

  2. Vielen Dank Russophilus. Ein wunderbarer Text. Auch wenn mein Verstand der Mathematik nicht folgen kann, da zu dumm, so erfasse ich sie intuitiv. Das Öffnen einer wilden Rose am morgen in ihrer ganzen Symmetrie ist so ein Wunder, oder eine Nautilus oder ein Baby das mit perfekt manikürten Fingernägeln auf die Welt kommt, nicht zu lang und nicht zu kurz. Es gibt so viele Beispiele wo sich die Schönheit der Schöpfung entfaltet und diese ist fast nur mit Poesie auszudrücken. Sie haben sozusagen mit Ihren logischen Überlegungen die Herrlichkeit, die Kraft und Pracht des Schöpfers und seiner Schöpfung ausgedrückt. Danke.

  3. Johann Wolfgang von Goethe

    “Habe nun, ach! Philosophie,
    Juristerei und Medizin,
    Und leider auch Theologie
    Durchaus studiert, mit heißem Bemühn.
    Da steh ich nun, ich armer Tor!
    Und bin so klug als wie zuvor;
    Heiße Magister, heiße Doktor gar
    Und ziehe schon an die zehen Jahr
    Herauf, herab und quer und krumm
    Meine Schüler an der Nase herum-
    Und sehe, daß wir nichts wissen können!
    Das will mir schier das Herz verbrennen.
    Zwar bin ich gescheiter als all die Laffen,
    Doktoren, Magister, Schreiber und Pfaffen;
    Mich plagen keine Skrupel noch Zweifel,
    Fürchte mich weder vor Hölle noch Teufel-
    Dafür ist mir auch alle Freud entrissen,
    Bilde mir nicht ein, was Rechts zu wissen,
    Bilde mir nicht ein, ich könnte was lehren,
    Die Menschen zu bessern und zu bekehren.”

    Es tut gut, Sie so „werkeln zu seh’n, Russophilus!

    Ein schönes Unterrichtsthema zum WE. Richtig gut, im Assinnen von „Der Freitag – ein ganz normaler Schultag – gehört unserer Zukunft“.

    @PHIL
    Das mit dem Seitenwechsel versuche ich schon seit 2 Jahrzehnten unter die Leute zu bringen.

    1. Ob Ihr es glaubt oder nicht. Ich beobachte das schon eine ganze Weile. Ich schrieb ANSINNEN und ich las es mehrfach Korrektur. Es gibt einen Arsch um mich herum, der es immer wieder schafft, bei solchen Themen in den Text zu sch…!

      1. Dann sind wir ja schon zu zweit, Herr Hermsen, willkommen im Club! 🙂

        @ Russophilus
        Danke für diesen ersten Teil, auch wenn`s mir ähnlich wie Stubido geht , ich bei Mathematik nur bis zu einem gewissen Punkt folgen kann, aber dennoch irgendwo das von Ihnen Beschriebene „Bild“ in seiner Gesammtheit verstehen kann.

        Dies & das……:
        Noch etwas anderes, worüber ich gestern gestolpert bin: Ich nehme mir hin und wieder ein paar Tage eine Auszeit und lese/konsumiere so wenig Nachrichten wie möglich. (Wovon aber das unsrige Dorf ausgenommen ist – hier komme ich mindestens einmal am Tag vorbei)
        Jedenfalls habe ich gestern ein Video von RT-Deutsch gesehen, vielleicht kennen es die Meisten ja bereits, gemeint ist das „zitter-anfall-merkel-video“.
        Link: https://www.youtube.com/watch?v=OtbOK_Yz6hE

        Das hatte ich so garnicht mitbekommen und las hier im Dorf auch nichts davon. Auch die „sonst-üblich-verdächtigen Alternativmedien“ haben das Ding scheinbar nicht (oder noch nicht) aufgegriffen, aber, es ist schon eine starke Videosequenz, die mich ziemlich hat staunen lassen.

        Zunächst kam bei mir automatisch das Helfersyndrom zum Vorschein, nach dem Motto, „so hilf doch bitte jemand der armen Frau!“. Es waren aber nur Anflüge davon, rein oberflächlich, denn auf der anderen Seite, lief in mir im Hintergrund der Film ab, der hier bei uns auf dem Programm steht, und wofür dieses Stück Scheixxe mitverantwortlich ist – also vielleicht Mitleid mit dem Menschen, aber bestimmt kein Mitleid mit dem, was „es“ verkörpert.

        Mich würde nun sehr interessieren, was das Dorf von diesem „Zitteranfall“ hält und/oder ob es hier oder anderswo etwas handfestes an Hintergründen dazu gibt?

        Oder kann`s sein, daß es auch nur „Ischias“ war?
        Sie war ja in letzter Zeit des öfteren schon mal nicht in so ganz guter Form zu sehen.

        Oder ist es möglich, daß der Wald da im Euroland – aber vor allem in Berlin – ganz gewaltig rauscht (inklusive diverser „Mittelchen & Wege“ Menschen so zu triggern – was wir uns nicht im schlimmsten Alptraum vorstellen wollen?) und wir davon eben nur das mitbekommen; winzige Video-schnippsel, vielleicht hier & da mal ein kurzer Artikel…

        Russophilus hat auf meinen letzten Kommentar bezogen, richtgerweise beschrieben, wie das Empfinden der Menschen „zu gewissen Themen – zu gewissen Zeiten“ stark variieren kann.

        Was mich immer wieder erstaunt, ist, mit welch relativer Gelassenheit solche Knaller, die vor Augen ALLER statt finden, aufgenommen werden.

        Alle machen weiter wie gehabt, die Musik spielt bis zum Schluß!(?)

        ps:
        Na gut, ich habe da evtl. auch nicht die nötigen Ressourcen & Begebenheiten – sprich: keinerlei Freundeskreis = keinerlei Gesprächspartner, mit denen ich diese Dinge abgleichen könnte.

        1. TB
          Was soll der Herr denn noch für Zeichen setzen?
          Ich habe es ehrfurchtsvoll angesehen, wie sie verbissen das Mundwerk schloß, damit niemand das Heulen und Zähneklappern bemerkt.
          Fehlte nur noch als Krönung das Erstarren zur Salzsäule und Abtransport auf einem Pritschenwagen mit der Kapelle der Bundeswehr hinten dran.
          Unser Russsopilus hat wohl gestern Geburtstag gehabt und er wurde aus den Himmeln reichlich beschenkt vom Herrn für den gelungenen Artikel.
          (Philipper 2, 12):
          „Schaffet, dass ihr selig werdet, mit Furcht und Zittern!“

          1. ??

            Achsoooo, bitte entschuldigen Sie vielmals mein Staunen , werter gradischnik.
            Ich sollte mich wirklich etwas schämen, daß ich die Welt, in der ich lebe, begreifen möchte (was übrigens für mich persönlich das Vorhandensein von einem Schöpfer und den Glauben an diesen mit einschliesst)!

            Und jetzt mal im Ernst, was haben Sie eigentlich ständig davon, meine Kommentare mittels der Bezeugung *Ihres* Glaubens zu torpedieren?

            Wenn Sie ein grundsätzliches Problem mit mir haben, dann überlesen Sie mich doch bitte einfach und gut ist.

            1. Eine sehr spannende Frage, warum wir das, was um uns herum passiert so verklärt wahrnehmen.
              Ich denke, ein Ansatz dazu, lässt sich in der rasanten Globalisierung wiederfinden. An sich ein objektiver Prozess, da mit steigender Population die Erschließung bewohnbarem und ressourcenspendendem Land immer knapper wird bis alles erschlossen ist. Meiner Meiung nach, gemessen an der Explosion der Bevölkerungszahlen, welche seit der industriellen Revolution langsam exponentionel ansteigt und seti 1945 einen immer extremeren Ansteig verzeichnet, ist das Bewusstsein der Bevölkerung noch nicht in diesem Maße entwickelt, wie das Jahrhundert alter Dynastien, Adelshäußer und Großindustriellen. Die Zeitspanne in der diese Gruppen denken, übersteigt den Zeithorizont, in dem der normale Bürger denkt. Das ist im Machterhalt und in der Natur des Handels und des Wirtschaften begründet. Nahrung können sie jedes Jahr aufs Neue anbauen oder jagen und für den Winter einlagern. Ein Unternehmen durch die Jahrzehnte zu führen oder eine Machtposition zu verteidigen, erfordert eine etwas andere Herangehensweise, wo eben auch der Zeithorizont eine Rolle spielt.

              Um sich in diese Leute hineinzuversetzten, bedarf es zu einem guten Teil auch, dass sie denken wie sie. Man muss deren Methoden studieren. Wer davor zurück schreckt, der wird nie den Feind identifizieren können, geschweige denn seine Denkens- und Vorgehensweise.

              Nehmen sie zum Beispiel meinen ersten Beitrag hier. Wurde der doch glatt als Mückenschiss betituliert, nur weil man den Link dazu gesehen hatte oder weil es nicht zum Dies und Das Eingangsartikel passte.
              Sehen sie Emotionen spielen ihnen immer wieder Streiche und sobald wir uns von ihnen leiten lassen, treffen wir nur Bauchentscheidungen. Auf dieser Grundlage lassen sie keine guten Enthscheidungen treffen und der Gegner weiß wie der Mensch funktioniert und nutzt das Psychlogisch-Emotionale Waffenarsenal voll aus. Das kann soweit gehen, dass sie alles Amerikanische von vornherein ablehen oder nur sehr wiederwillig davon etwas lesen.

              Zum Schluss noch eine Frage als kleinen Selbsttest.

              „Wie kann etwas Freiheit bedeuten, wenn dafür einen Preis zu entrichten ist?“

              Stoppen sie mal die Zeit, wie lange sie brauchen würden, um eine Antwort auszuformulieren.
              Stoppen sie auch den vorranggegangenen Denkprozess.

              p.s. Im Kontext von Freihandelsabkommen und die Deckung der Nachfrage nach Rohstoffen, betrachtet man diese Frage von einem ganz anderen Blickwinkel. Mehrere Blickwinkel erfassen zu können damit umgehen zu können, lässt die einfachen Bürger mMn so blind erscheinen, obwohl alles vor seinen Augen stattfindet. Die Eliten, die in Afrika ihre Geschäfte machen, würden wohl keine 3 Minuten brauchen um ihnen ihre Vorstellung von Freiheit mitzuteilen.
              Aber der einfach Bürger möchte ja auch nicht so genau wissen, wie Frankreich sich die Uranerzlagerstädten im Südsudan unter den Nagel gerissen hat; hauptsache billigen Strom aus der Steckdose. Die Liste lässt sich endlos fortsetzten.

              1. Hallo Phil,
                ich gehe davon aus, daß Sie (auch) mich gemeint haben und danke Ihnen für Ihre Gedanken.

                Was den Selbstest angeht, hat`s nicht lange gedauert und die Antwort ist auch dementspr. kuchtz&knackisch: „Gar-nicht!“

                Ja, die ach so tolle Globalisierung…
                ich erinnere mich gut, wie alle davon schwärmten – es werde alles supi!
                Zuvor hatten wir die große Vernetzung = alles – bis in kleinste – wurde Digitalisiert, und auch das fanden damals die meisten ganz, anz toll, denn es würdje ja auch alle vieeeeeel, vieeeeel einfach und schneller werden.

                Ein kleines Anekdötchen dazu: Ich bewohne einen klapprigen Altbau und neulich ging eine Sicherung bei mir durch. Bin dann zu einem Elektroladen um die Ecke um eine Neue besorgen, hatte er glücklicherweise auch da (wenngleich es doch etwas suchen musste, weil nicht mehr „up to date“) und an der „Kasse“ gings aber erst richtig los!
                Da er diese Sicherung nicht auf Anhieb im PC finden konnte, standen wir sage-und-schreibe knappe zusätzliche 10 Minuten (also insgesammt etwas an die 20 Minuten) da – und das für einen 75-Cent-Artikel(!!!), während sich andere Kunden im HG die Füße in den Bauch standen. Ich konnte mir den Kommentar “ Ein HOCH auf die Digitalisierung, was?!“ nicht verkneifen und erntete einen tiefen Seufzer.

                Zugegeben, diese Globalisierung hat gerade die Unterhaltungstechnologie (im weitesten Sinne)
                auch und vermutlich gerade deshalb (!) für die kleineren Geldbeutel erschwinglich gemacht – ja warum wohl… ?! 😉
                Natürlich freue ich mich bspw. darüber, daß das Internet schneller geworden ist ( es das www überhaupt gibt!) und einiges andere mehr.
                Ebenso bin ich auch dafür, daß, wenn man durch Technologie (PC`s) eindeutige Verbesserungen herbeiführen kann, diese auch zum Einsatz kommen.
                Aber dieses Beispiel mit der Sicherung oben, zeigt eben auch auf, wie weit das führen kann und eröffnet die Frage, ob es dann nicht schon Absurd ist?!
                Genauso, daß ein Joghurt im Durchschnitt erstmal 1000-1500 Kilometer durch eu-Land gekarrt wird, bevor er im Regal steht – Krabbenpulen in Marrokko etc…

                Es musste wohl zwangsläufig auf das hinauslaufen, was heute „Stand der Dinge“ ist.

                Im Grunde steht das alles auch fein säuberlich, bis in verschiedenste Teile detailiert- ausgearbeitet niedergeschrieben. Die Rede ist von den Protokollen.
                Ich sage damit ausdrücklich nicht, daß es „DIE“ oder „DIE“ waren (sind), noch , daß es jetzt „DIE EINE Wahrheit ist“!
                Nur, beachtlich ist es doch schon sehr, wie sehr das Geschriebene dort sich mit dem deckt, was wir heute als „REALITÄT“ – ja sogar als normal – bezeichnen.
                Gerade, was Bildungstandarts, Förderung von Feminismus, Perversionen jeglicher Art, Selbstdarstellungen (rezo) jeglicher Art usw. usf. anbelangt – all das steht dort drin – aber es wird die Nase gerümpft, sobald man damit anfängt. Selbst der olle Wolfgang Eggert – der ja sonst keine Probleme damit hat, auch wirklich hartes Zeug anzupacken, gelegentlich auch schonmal der Schwurbellei anheim fällt, bezeichnet die Prokolle als Fälschung.
                Seis drum – dann ist es eben „gefälscht“.

                Btw: Machiavelli wird ja auch gern benutzt, uns Dummvolk aber ganz anders verkauft!

                Das kann also jenen, die diese Schriften kennen und sich derer bedienen doch nur recht sein!

                Und die „glücklichen“ Internetuser, Handibesitzer, Fratzenbuchflitzer, Umweltschützer, Gutmenschunterstützer dümpeln wartend, wild aggierend umeinander in der immer gleich-bunten Soße aus Rotz und schlafen sie noch heute, wollen sie nicht geweckt werden!

                Der Letzte macht dann bitte das Licht aus, wegen Umweltschutz und so!

                1. Ich musste schmunzeln, bezüglich ihrer Antwort auf meine gestellte Frage.

                  In der Theorie haben sie recht und mein Zusatz bezog sich auch nicht auf die Freiheit an sich, sondern auf westliche Lebensweise. Andererseits, wer definiert denn Freiheit und steht Freiheit über- oder gleichberechtigt neben der Menschenwürde?

                  Was manchmal hilft die Dinge im kleineren Maßstab zu erfassen ist, wenn man sich das Problem als Problem innerhalb der Familie vorstellt. Viele Familienmitglieder, Frau (Frankreich), Mann (Deutschland, viele große und kleine Kinder (alle anderen), mancher hängt am (EU) Tropf, mancher unterstützt die Familie usw. . Würden sie nicht auch alles tun um ihre Familie zu beschützen?
                  Manchmal kennt die Verblendung der jüngeren Generationen fast keine Grenzen mehr und selten wird auch mal längerfristig und in größeren Bahnen gedacht.
                  Ein guter Artikel, der mal ohne Polemik zu diesem Thema auskommt.
                  https://netzfrauen.org/2019/04/24/vegetarian/
                  Natürlich ist nicht zu erwarten, dass Essen einen Geschichtlichen Hintergrund hat und die kuturelle Identität fördert. Aber immerhin tauchen auch Arguemente auf, dass eine komplette Abschaffung sinnlos sein und man auch den Verlust von Industrie und Arbeitsplätzen berücksichtig werden müssen.

                  Es ist geradezu Paradox und Pervers wie die junge Generation sich ihr eigenes Grab schaufelt und dabei noch so dreist ist, es der alten Generation in die Schuhe zu schieben.

              2. @PHIL
                „Sehen sie Emotionen spielen ihnen immer wieder Streiche und sobald wir uns von ihnen leiten lassen, treffen wir nur Bauchentscheidungen. Auf dieser Grundlage lassen sie keine guten Enthscheidungen treffen“

                Es gibt auch gegenteilige Meinungen: die wichtigsten und richtigsten Entscheidungen sind laut Biologe + Hirnforscher Gerhard Roth „Bauchentscheidungen“. Alles drum herum sind dann Versuche, das nicht zuzugeben und uns zu suggerieren, dass die Entscheidungen rational getroffen wurden, weil wir ja gerne immer alles Kontrolle haben wollen.

                Aus https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Roth_(Biologe)

                Erste und letzte Handlungsgründe des Bewusstseins, so legt Roth dar, werden im limibischen System verhandelt, auf jener Ebene des Gehirns also, die uns gerade nicht bewusst ist.

                Ich kann diesem Ansatz einiges abgewinnen, dadurch lässt sich vieles erklären. Vielleicht auch das Verhalten von Katzenkindern (Replik auf einen anderen Kommentar).

          2. „Was soll der Herr denn noch für Zeichen setzen?“

            Ich bitte Sie Gradischnik, Millionen von Blitzen über Europa in letzter Zeit und nicht EINER dabei fürs färkel. Gerne wenn sie gerade ihre Fingerübungen vorm zierlichen Bauch macht.
            Nur ein klitzekleiner.

        2. man kann natürlich die aberwitzigsten dinge in das zittervideo hineininterpretieren oder drumherumkonstruieren. es könnte aber auch etwas naheliegend einfaches sein wie exzessiver miss- und gebrauch verschiedener medikamente, aufputschmittel, schmerzmittel, beruhigungsmittel, alkohol, kaffee . . . durcheinandergemixt und von allem zuviel garniert noch mit steigendem psychischem druck – was soll da anderes dabei herauskommen als ein verbrauchter körper, verbrauchter geist???

  4. Werter Russophilis, wunderbar, Dankeschön!
    Über Euler musste ich in der 10. oder 11. Klasse eine große Hausarbeit schreiben. Auch vor Gauß und Riemann habe ich allerhöchste Achtung. Die Primzahlen als Schlüssel zur Schöpfung, ein inspirierender Gedanke.

    Euler hat die Verbindung der Primzahlen zu Pi gezeigt.
    Es gibt wohl keine eineindeutige Beziehung zwischen Pi und Phi. Die Vermutung liegt aber nahe, dass es auch eine Verbindung der Primzahlen zu Phi gibt.
    Wissen Sie da genaueres?

    „Die Welt ist Zahl.“ Und: „Die Welt ist Musik.“ Oder besser umgekehrt?
    Nicht zufällig waren/sind viele Mathematiker auch gute Musiker, und umgekehrt. Auch die Primzahlen haben eine direkte Verbindung zur Musik.

    Sind Poesie, Musik und Mathematik vielleicht die besten Möglichkeiten, die Schöpfung zu erahnen?

    „Wir kontrollieren so gut wie gar nichts, nur Klimperkram. Es liegt also geradezu drängend nahe, doch mal anzusehen, was er geschaffen hat und wie.“

    Ich freu mich schon auf die Fortsetzung!

  5. Sehr gehrter Russophilus.

    Da saß ich nun, ich armer Tor, und fragte mich: für wen haben Sie diesen Text geschrieben?

    Eine Antwort lautet: Nur für mich!
    Und dafür danke ich Ihnen!

    Vor knapp 40 Jahren saß ich als ziemlich ahnungsloser junger Mann in der DDR-1-Raum-Neubau-Wohnung eines Freundes (ex. Mathe-Student).

    Bevor wir im Verlauf des Abends und der Nacht mit dem Verzehr mehrerer Flaschen Rotwein, dem Rezitieren von Buchauschnitten und/oder und dem Hören von Schallplatten begannen (zum Abkühlen der Köpfe), beschäftigten wir uns oft mit Elektronik (z.B. Quadroverstärker), mit Feinmechanik (z.B. Nähmaschinen (kein Witz!)) und vor allem mit der „Um-die-Wette-Assembler-Programmierung“ unserer 6502er-Mikroprozessoeren (in Form eines Atari 800XE und eines 800XL (64kByte RAM)).

    Ganz vorne dabei lagen die schnellstmögliche Generierung von Bifurkationsdiagrammen (Feigenbaum), Apfelmännchen oder Primzahlenmengen. Der knappe Speicher der Geräte machte denjenigen von uns zum Gewinner, der mit der effizienteren Programmlogik aufwarten konnte. Ich „verlor“ immer. Mein Freund war das „Genie“, ich war nur ein Träumer. Wir taten dies aus „Spaß an der Freude“.

    Frei nach K. Wecker: „ohne Berechnung, vielleicht ohne Sinn, ohne Verdienst und ohne Gewinn, wie all die Klänge um uns herum“ – wir taten dies, ohne Warum.

    Vielleicht schreibe ich das jetzt hier, weil mir klarer wird, daß es *doch* ein „Warum“ gab.
    Die Ergebnisse unserer Gedankenspiele (die Graphen) waren von selbstloser Schönheit, wie eine Rose, wie ein Farnblatt.

    Als einige Jahre später, in den 90ern, die ersten grobgrafikfähigen 24-Nadeldrucker verfügbar wurden, schenkte ich doch tatsächlich meiner Mutter zum Geburtstag(!) eine (billige) Kollage aus fraktalen Grafiken und Diagrammen.

    Dieses Bild hat sie bis heute nicht von ihrer Wand genommen.

    Wenn das nicht göttlich ist, was ist es dann?

    PS: (gelöscht)

    ————————————–
    Gern geschehen – Russophilus

  6. Geehrter Herr Russophilus,

    Was für ein Beitrag! Als ob Sie alle meine Gedanken abgelessen haben. Ich habe doch Mathematik in Russland studiert und in dem Bereich auch zwanzig Jahre tätig war.
    Nach Ihrem Beitrag bin ich ganz aufgewühllt, mein Kopf qualmt.
    War zwei Wochen weg, hatte Ausstellungen gehabt. Mit Mathematik habe ich in Deutschland nicht mehr viel zu tun. Aber dieses Wissen ist jetzt nach dem lesen hochgesprudelt. Dass der Gott da ist, wiessen viele, dass Alles nach seinem Willen geschieht auch. Mehrere meine Werke sind der Mathematik gewidmet. Eins davon, „Die Entstehung der Geometrie“. Die Zuschauer haben in dem Werk den tiefen Sinn gesehen. Nicht nur die Geometrie ist geboren, sondern der Urknall, die Welt ist entstanden. Vor Jahren hatte ich mich mit dem verstorbenen Kardinal , Erzbischof aus Köln, Meisner über solche Bilder unterhalten. Er war, zwar, teilweise umstritten, aber seine Worte haben sich tief in mein Gedächniss eingeprägt.
    ….Seit Gott in Jesus Christus Mensch geworden ist, hat er ein menschliches Antlitz angenommen. Jesus war Mensch und kann deshalb auch künstlerisch dargestellt werden. Gottvater freilich ist für uns figürlich nicht fassbar, auch wenn in vergangenen Jahrhunderten hier die Kunst ihre eigenen Regeln hatte. Im Judentum wäre eine Darstellung Gottes undenkbar. Im Christentum ist die Kunst andere Wege gegangen. Freilich bleibt jede figürliche Darstellung Gottes in der Kunst immer meilenweit hinter dem zurück, der abgebildet werden soll…….
    (Ich werde morgen über die Mathematiker schreiben, auch über Carl Gauss.)

    1. Da (Geometrie und unser Thema) habe ich einen Tip für Sie: A. Connes und seine nicht kommutative Geometrie. Der gute (frz.) Professor hat den dummen ami „Genies“ kräftig auf die Sprünge geholfen (obwohl die’s offensichtlich kaum verstehen).

  7. Auch wenn ich mich wiederhole – brilliant!

    Und methodisch absolut richtig , denn selbst der bornierteste Vulgärmaterialist impoldiert, wenn Fragen nach Ordnung und Information in der Natur an ihn herangetragen werden. Derartiges läßt läßt sich nicht mit der großkotzerten Geste des überlegenen wertewestlers abtun; allerdings erlebt man es von argumentativ in die Enge getrieben Aufgekleerten oft, daß das, was nicht geleugnet werden kann, dann eben tapfer und verbissen ignoriert wird.

    Daran erkennt man, daß Überzeugungen nicht von Informationen oder Argumenten abhängen, sondern von etwas anderem.

    Vielen Dank für den Hinweis auf die Primzahlen, ich werde dieser Frage im Heimstudium nachgehen.

    1. Einer der 3 oder 4 amis mit einem Gehirn, McKenna, ein guter Freund von Sheldrake übrigens, hat seine „Gott ist nicht nötig. Das Universum ist beim Urknall aus einer Singularität entstanden“ „Wissenschaftler“ Kollegen mal verspottet und (sinngemäß) gesagt „Ja genau, gebt mir nur ein (1) Wunder, dann kann ich mit der „modernen Physik“ die Welt erklären …“.

      Und auch das Thema Information treibt die „Wissenschaftler“ zuverlässig in den Zorn, weil hinter Information *immer* eine Intelligenz stehen muss – womit sich das Singularitäts/Urknall Märchen notwendig erledigt.

      1. Die Verbissenheit des Urknall-Märchens erinnert dabei nicht von Ungefähr an andere (anthropozentrische) Narrative, wie Evolution und Klimawandel.
        Das ganze ist ein einziger, unsäglicher, gottverlassener Kirchenbau.

        1. Die ganze Urknalltheorie ist auch eine Art Witz, und alles andere als wissenschaftlich: Sie ist nämlich im Kern ein ‚Orgasmus‘, aus dem sozusagen das Weltall geboren wird dh. hervorgeht: Big Bang. In bestimmten hisor. religiösen Vorstellungen wird die Welterschaffung genau so dargestellt. Es gibt eine sehr gute Abhandlung dazu. Ich würde sie gern verlinken, nur finde ich die Quelle im Moment leider nicht. Falls ja, hänge ich sie unten dran.

          1. @Schroeder

            Ja, aus reiner Energie ohne jede Information, daraus ‚kondensierte‘ dann das Universum – irgendwie zufällig -, und es braucht gewaltige Verdrehungen um irgendwie eine Unregelmässigkeit einfzuführen, rein zufällig, versteht sich, da sonst diesselbe Energie einfach ein wenig mehr ‚Raum‘ (voraussetzend dass Energie Raum einnimmt, warum eigentlich ?) einnähme als Energie wie am Anfang – die schlüssigste Folge übrigens, die Wahrscheinlichste, und es geschähe exakt nichts – im genauen Fall (ohne ‚Raum‘) sogar gaaanz, gaaanz sicher nichts.

            Aber eben Gott darf nicht sein, denn dann würde das ganze Gebäude in sich zusammenfallen, das ja genauso errichtet wurde (geschichtlich faktisch) dass die herrschende Gesellschaftsform – der Tyrannei – abgesichert bleibt und damit die maximale theoretische Profit- und Umverteilung-Rate von unten nach oben, mit der ‚(un)-heiligen‘ Aufklärung (der Taufe Satans) als Zentralem Ritus – Einführung in ‚wie die Welt wirklich funktioniert‘ (a la de Sade) für die Eingeweihten.

      2. Ja eben, wenn die hauptamtliche Wissenschaft ihren eigenen Kriterien treu wäre, müßte sie all ihre Mythen vom Darwinismus bis zur Urknallerei einpacken und sich einer gründlichen Revision unterziehen.

        Allein schon die Fakten, die die moderne Molekularbiologie über die Funktionsabläufe innerhalb einer Zelle inzwischen zusammengetragen hat, spottet jedem Materialismus. Selbst dem Nichtbiologen wird angesichts der tatsächlichen Komplexität der DNS und der in ihr auf mindestens vierfacher Weise verschlüsselten Information schlagartig klar, daß allein dieses Molekül NICHT zufällig entstehen kann – weder nach einem Jahr Ursuppeumrühren noch nach 75 Trilliarden Jahren oder noch länger.

        Und das ist bloß ein Beispiel aus der Molekularbiologie. Man könnte fast meinen, daß die hier skizzierten Primzahlenkomplexe ihre Entsprechung in der Biologie zu haben scheinen, wenn man sich vergegenwärtigt, was man vom DNS-Molekül bisher weiß bzw. ahnt.

        Aber davon werden wir niemals bei Geo-ßajäntz, Schpiegel-Wissenschaft oder sonsteiner Hauptstromquatschblase hören, sondern zB nur bei so bösen Irren wie diesem hier: https://www.youtube.com/watch?v=K3faN5fU6_Y

      3. Was ist eigentlich die offizielle Theorie über die Geschichte VOR dem Urknall, bzw gibt es diese überhaupt?
        Diese wird auf Wikilügia lediglich mit dem Wischi-waschi Begriff „Singularität“ erklärt bzw. angerissen, bzw. resultiert aus dieser Sichtweise, daß es kein Vorher gab.
        Die simple Weisheit, wo nichts ist, kann nichts werden, wird offenbar einfach ignoriert.

        1. Na ja, eine Singularität ist ja nicht nichts, besonders nicht diese, die ja (angeblich) das ganze Universum ausgespuckt hat.

          Übrigens reicht eine recht einfache Betrachtung, um den Unsinn mit deren eigenen „Gesetzen“ zu widerlegen. Die ja so sehr geliebten Quanten nämlich sind empirisch zu erfassen (wenn auch wohl falsch verstanden) und das Ganze begann mit Hr. Planck, der festgestellt hat, dass es räumlich und zeitlich Minima gibt, sozusagen kleinste mögliche Bröckchen von Längen und Zeit.
          Das bringt ein Problem für das rein mathematische Konstrukt Singularität. Rechnet man die Urknall-Idiotie mal zurück, so setzt Planck eine harte Grenze; selbst wenn man mal sehr vieles (und durchaus Wichtiges wie z.B. EM Abstoßung) einfach bequem ignoriert und davon ausgeht, dass alle Atome im Universum engstmöglich zusammengepackt werden, so kann das nicht nur keine Singularität ergeben sondern es ergäbe sogar einen recht großen Brocken.

          An dieser Stelle ein „tschuldigung“ an all die hübsch inszenierten „Wissenschafts“-Filmchen Macher, haha.

          Ihre eigentliche Frage betreffend weiss ich von ein paar Theorien, deren (für die „Wissenschaft“ bequemste die ist anzunehmen, dass das Ganze ein Zyklus ist und wir keineswegs im ersten Universum leben. Die anderen sind noch unsinniger.

          Ich könnte nun noch so Einiges ausführen, darunter auch durchaus Interessantes, z.B. Äther und Schwingungen, nur ändert das nichts am Endergebnis: Wir *können* weder das Universum noch seine Entstehung verstehen, weil wir in 4 Dimensionen leben und unser Denkapparat dazu nicht reicht.

          Macht aber nix, weil: Wenn ich ein Katzenkind vergnügt herum hüpfen sehe, das alles mögliche attackiert, dann kann ich entweder sagen „Wie schön, ja prachtvoll diese Welt doch ist (und gemacht wurde)“ oder ich kann die Pracht links liegen lassen und versuchen herauszufinden wie Katzenkinder (mit allem Drum und Dran, bis zur Hirnstruktur, Wahrnehmung, DNA, usw) funktionieren.
          Ich rate zu Ersterem.

          1. „herauszufinden wie Katzenkinder (mit allem Drum und Dran, bis zur Hirnstruktur, Wahrnehmung, DNA, usw) funktionieren.“

            Wenn die *Wissenschaftler* es dabei belassen würden, bliebe es einfach nur idiotisch.
            Aber diese Verbrecher quälen die Katzen sadistisch zu Tode. Ein Beispiel:

            https://www.katzeninfo.com/kin/tierversuche-an-katzen

            Das möchte ich hier aber nicht so alleine stehen lassen. Deswegen hier ein YT Video über die Katze Nora, die wie Beethoven Klavier spielt:

            https://www.youtube.com/watch?v=ypJDXayM5FM

            Was für wundervolle Geschöpfe Gottes Katzen doch sind.

            1. Ich weiss nicht, wie und warum Sie meine Anmerkung derart missverstanden haben, aber ich kann Ihnen versichern, dass man Katzengetiere *nicht* vor mir oder meinem Verständnis beschützen oder ins rechte Licht rücken muss.

              1. Da haben sie mich mißverstanden, werter Russophilus. Die Videos sind nur als Ausgleich für meinen Netzverweis zu diesen Katzen mordenden *Wissenschaftlern* gedacht.

          2. Werter Russophilus, das ist mein letztes Katzenvideo (für heute wenigstens), versprochen. Aber das muß noch, denn aller guten Dinge sind drei:

            (gelöscht)

            ———————————–
            Haben Sie meinen Hinweis nicht verstanden oder scheissen Sie einfach drauf? Es gibt wirklich reichlich Seiten, blogs und Videos zum Thema Katzen; es besteht also keine Not, das auch hier zu leisten – Russophilus

          3. Zum Katzenkind:
            Nicht „Entweder – Oder“. Man kann sich durchaus an dem Katzenkind erfreuen und gleichzeitig versuchen, herauszufinden, wie Katzenkinder funktionieren. Mit dem von Ihnen vorgeschlagenen „Entweder-Oder“ gäbe es keinen Fortschritt, keinen Erkenntnis-Gewinn.

  8. Ich würde eher vermuten, daß Loki diese Dinge in die Schöpfung hineingeschummelt hat, um die Mathematiker vom wahren Weg der Erkenntnis abzubringen.

  9. Da dies ein Dies und Das ist, ich habe mir das Zittervideo von Frau Merkel viele male angeschaut. Ihr Ganzkörperzitterstatus war keine Unterzuckerung, Wassermangel, auf Entzug etc., sondern eine Mindcontrolled-Schwäche. Oder sie kann das Mk-Ultra im Alter nicht mehr effektiv halten. Ähnlich, wie bei Hillary. In Merkels Programmierung ist die deutsche Hymne oder Flagge mit absolutem Horror verbunden. Als die Musik der Hymne aussetzte, konnte sie sich wieder fangen. Das ist MK -ultra Programmierung. Wäre es ein körperliches Manko, bräuchte sie mehr Zeit zur Regeneration. MK Ultra wird besonders in Hollywood eingesetzt, hat aber wie immer Wurzeln aus der Nazizeit. Vielleicht ist das eine kleine Brücke zu den Herren X. Bin immer noch dankbar für Ihren Text, Russophilus

    1. Als Hardcore-Christ hatte ich eher den Eindruck, jemand sei da gerade im Hintergrund mit etwas Weihwasser vorbeigelaufen oder jemand im Umkreis von 10m hat ein geweihtes Kreuz oder eine Marienmedaille an oder so.

      1. Ungeachtet des wie – die Frau ist offenkundig nicht mehr amtsfähig. Macht aber nix, fürs deutsche Volk reicht notfalls auch eine Verstorbene mit Stromanschluss …

            1. Glaubt hier irgendwer ernsthaft an dieses Schwachsinnsvideo?

              Es wäre ja ganz schön, wenn das so wäre.

              Das hier ist aber eine der schlechtesten VideoTricksereien, die mir bisher untergekommen sind. Und ich habe schon eine Menge an schlechten FakeVideos (UFOThema) zu sehen bekommen.

              Das HCVideo war echt. Dies hier ist mMn eine sehr plumpe Fälschung.

                1. Oha! Ich habe das gar nicht weiter verfolgt.
                  Ich nehme alles zurück und bin positiv schockiert.
                  Es wirkt also bereits.

                  1. „positiv schockiert“

                    Läge nicht eine grundsätzliche Schwere auf meinem Gemüt, ich möchte losbrüllen vor Lachen… sehr schön, Herr Hermsen, vielen Dank dafür, daß nehme ich in meinen Sprachgebrauch auf!

                    ps:
                    Aber für ein Dauergrinsen reicht`s zum Glück noch! 😉

              1. Mit Verlaub, Herr Hermsen – Sie irren, wenn Sie da eine Trickserei vermuten.

                Schauen Sie das Video doch bitte nochmals an und achten Sie dabei nicht nur auf die Körpersprache, sondern schauen Sie sich bitte auf die Mimik an. Verkniffener, um Haltung kämpfend und unsicherer gehts ja wohl kaum noch, und ich sehe da nichts, was auf eine Manipulation hindeutet.
                Sollten Sie allerdings handfeste Argumente – was technische Schwächen bei der Umsetzung dieses „Trickvideos“ anbelangt- vorzuweisen haben, so würden mich diese interessieren.

                ps: Ich hatte weiter oben dieses Video angesprochen und danke den bisherigen Kommentatoren für die diesbezgl. Beiträge.

                Ein Gedanke kam mir vorhin noch dazu:
                Vielleicht heisst es ja auch in Bälde; „Das Kanzlerding dankt wegen starker – und bislang geheim gehaltener – Erkrankung vorzeitig ab.“
                Aber dafür, wäre „diese Show“ dann doch irgendwo zu krass – zu echt.

                1. Hallo TB,
                  schön Sie zu hören. Sie haben Recht!
                  Das erste Video hierzu wurde von der anderen Seite aufgenommen. Es ist noch erheblich eindrucksvoller, von Kopf bis Fuß. So eindrucksvoll, dass sich mir u.a. auch wegen diverser Unschärfen und Überschneidungen gedacht habe, da sei manipuliert worden. Jetzt habe ich mir einige Versionen angeschaut und die veröffentlichten Kommentare dazu.
                  WUNDERbar!

                2. Übrigens bin ich mir nicht so sicher, dass die große Mehrheit, die nun höhnend lacht und kommentiert recht hat.

                  merkel *weiss* mit Sicherheit, dass sie weitaus verhasster ist als Hitler. Sie *weiss*, dass man (nicht nur) hierzulande Sektflaschen köpfen und feiern würde, wenn sie verreckt.

                  Sie weiss aber auch, dass viele, sehr viele besänftigt wären, ja, vermutlich sogar von Rachegedanken (oder Vorhaben, sie vor Gericht zu bringen) abließen .. wenn sie *offensichtlich* (und zwar für jeden erkennbar) schwer krank wäre und womöglich sogar *deshalb* (als offiziller Vorwand) ginge.

                  Nur mal laut gedacht.

                  A propos laut denken: Ich danke den amis (die immer wieder deutlich zeigen, wie tief die Definitionsspanne von „Humanoid“ (wenn auch gewiss nicht homo sapiens) doch reicht) herzlich dafür, dass sie Russland mit Cyber-Angriffen auf deren Stromversorgungs-Infrastruktur bedrohen.
                  Und zwar aus mehr als einem Grund:
                  Erstens und vor allem haben die amis damit Cyber-Schläge „legitimiert“ – und sie selbst sind diesbezüglich in der welt-schlechtestens Position. Das ist als ob ein blinder Rollstuhlfahrer Leute damit bedroht, Streitigkeiten im Ring und mit den Fäusten mit ihnen auszutragen.
                  Zweitens: Ja, praktisch *alle* (keineswegs nur) Strom-Infrastrukturen *weltweit* sind *extrem anfällig* und nahezu ungeschützt. Die trump und/oder deep state Drohung bietet der rsussischen Führung die ideale Vorlage, sich endlich, endlich darum zu kümmern und auf diversen Ebenen Schutzmaßnahmen zu entwickeln und einzurichten.

                  Die amis brauchen gar keine Feinde. Die erledigen sich selbst, u.a. durch wirklich grenzenlose Blödheit.

                  1. „Sie weiss aber auch, dass viele, sehr viele besänftigt wären, ja, vermutlich sogar von Rachegedanken (oder Vorhaben, sie vor Gericht zu bringen) abließen .. wenn sie *offensichtlich* (und zwar für jeden erkennbar) schwer krank wäre und womöglich sogar *deshalb* (als offiziller Vorwand) ginge.

                    Nur mal laut gedacht.“

                    Nein, „nur mal so“ ist das ganricht.
                    Ich hatte im vorigen Kommentar eben jenes Szenario angedeutet, und Sie haben es wesentlich besser ausformuliert.
                    Aber im Kern meinte ich genau das!

                    merkel mag korrupt, ignorant, und vieles andere mehr sein, was sie von normalen , (Kopf)gesunden Menschen definitiv unterscheidet, aber dumm ist sie garantiert nicht.
                    Ich vermute stark, daß sich in den letzten Wochen (vllt auch Monaten) eben auch für sie herausgestellt hat, daß sich die Dinge geändert haben – was auch immer das für sie persönlich bedeuten mag – aber es scheint mächtig an der Fassade zu kratzen, was man an diversen Auftritten sehen konnte.
                    Mir scheint, da ist etwas -außen wie innen- mächtig ins Wanken geraten.

                    „Aus allen Wolken fallen“

                    Ein anderes Beispiel;
                    wie habe ich mich gefühlt, als mir klar wurde, daß ich über die Hälfte meiner Tage in einer einzigen, riesengroßen Lügenblase verbracht habe?

                    Ich fiel aus allen Wolken! (… und es hat ein paar Jährchen gebraucht, bis ich damit einigermaßen klar gekommen bin!)
                    Wärs also nicht auch gut möglich, daß da eine bestimmte Gewissheit Einzug erhalten hat?
                    Und das da „Drogen“ – aber wohl eher Tabletten als Alkohol – im Spiel sind, ist für mich keine Frage des Ja-oder-Nein, sondern eher, was, wovon, wieviel davon.

                    Ein Arzt oder Apotheker könnte dazu bestimmt mehr sagen.

                    ps:
                    Persönlich weiss ich garnicht, ob meine Freude so groß sein wird, wenn „es“ abkratzt oder einfach Abgedankt wird.
                    Denn damit verändert sich in meinen Augen (ausser dem Verschwinden der Hass-Visage N0 1 ) im Grunde genommen garnichts am System und wenns weiter Richtung NATOGRÜN tendiert, werden wir uns u.U. noch wünschen, das Kanzlerding wäre noch da.

                    1. Merkel ist nicht das Ziel. Mit sowas hält man sich nicht auf.
                      Und – richtig gedacht – da stehen noch ganz andere Kaliber im Weg. Gegner, die man hier noch gar nicht erkannt hat.

                      Ds Aufgabe ist es, rein zu bleiben, seinen guten Charakter zu wahren, den unbedingten Willen zum Frieden erkennen zu lassen.

                      Ds Auferstehung besteht in der nachhaltigen Einforderung von Gerechtigkeit und Frieden mit den Mitteln der Vernunft und des Verstandes.

                      Dem Deutschen Volk, ein hoch organisiertes Volk mit außerordentlichen Begabungen, jedoch nicht frei von Irrtümern, ist auf eine hinterlistige, verschlagene, scheußliche Art und Weise Unrecht zuteil geworden, wie keinem hoch kultivierten Volk auf Erden zuvor.

                      Ging es in Versailles um materielle Wiedergutmachung, so geht es diesmal um spirituelle Wiedergutmachung.

                      Wer sich aufrichtig mit Ds grandioser KulturGeschichte befasst und den Geist erkennt, der diesem Volk zuteil geworden ist, dem wird sich das erschließen.

                      Dem Sog einer real existierenden, satanischen Verführungskunst sind andere hoch kultivierte Völker in anderen Erdzeitaltern zum Opfer gefallen.

                      Niemand, dem sein spirituelles Glück gestohlen wurde – sowohl auf dem USTerritorium, in Mittel- und Südamerika, im antiken Asien, zu allen Kolonialzeiten insbesondere auf dem Schwarzen Kontinent, solange es Menschen gibt – niemand wird vergessen!

                    2. @TB

                      „Persönlich weiss ich garnicht, ob meine Freude so groß sein wird, wenn „es“ abkratzt oder einfach Abgedankt wird.“

                      Das ist eine wichtige Erkenntnis, denn eines ist gewiss, es geht immer noch schlimmer! Ein Blick auf das, was mit welchem deutschen Kanzler möglich war, beweist das.

                    3. @ Paul-Wilhelm Hermsen

                      Sie sprechen mir da weitgehenst aus der Seele, wenn es um den massiven Schaden geht, den man (ich sage es jetzt mal so, wie ich es aufgeschnappt habe und sehr gut definiert finde) einem „gesunden Volkskörper“ erst in Form von Kriegen aufgezwungen hat, dann den selben Körper vielteilte, weiter vergewaltigt und nicht zu letzt, bis hin zu einem Grad von Verblödung züchtete, bis man von dem, was D einstmals ausgemacht hat, nichts mehr erkennt.

                      Möglicherweise gibt es noch genug Potential mit dem sich wieder aufbauen lässt, aber einfach wird das garantiert nicht!
                      Wenn ich manchmal Elternteile meines Alters sehe, wie sehr die ihre Penz oft *nicht* erzogen, und *nicht* im Griff haben und wie sich diese Brut dann regelrecht zu so genannten „Arschlochkindern“ entwikelt haben (von noch jüngeren Eltern mal ganz zu schweigen), dann stehe ich vor einem riesiegen Fragezeichen!

                      Denn das – auf die vielen diesbezügliche Fragen, die sich erst noch ergeben werden, auch die richtigen Antworten zu finden (nach dem die Königin gestorben, oder was auch immer und die Kronkorken geflogen sind) – ist für mich viel vordergründiger, als dieses ganze Politgehampel in D. So Knaller, wie stehende Flugzeuge, Zitterpatien etc. sind zwar interessant und ich bin teils „optimistisch schockiert“, aber ich frage mich eben nicht jeden Tag, wer in Berlin gerade seinen Kopf bei wem im Hintern stecken hat. Eher schaue ich , was in amerrika, oder in anderen relevanten Teilen der Welt los ist.
                      Was derzeit in D abgeht, ist in erster Linie wohl irgendwas zwischen Schadensmaximierung , elendig-langer Budenzauber / Ablenkung von anderem und teilweise wohl schon so etwas wie vereinzelte Rückzugsscharmützel, um nicht Fahnenflucht zu sagen.
                      Feldmarschall Gauck, ist ja auch wieder da und hängt sein Fähnchen mal eben um. Jedenfalls stehen uns wohl Dinge ins Haus, die ein paar Veränderungen bringen werden – ich bezweifle, daß das alles glimpflich ablaufen wird. Nein, ich glaube, es wird erstmal ziemlich chaotisch werden, hoffentlich nicht blutig, aber chaotisch bis hin zu gefährlich.
                      Und erst wenn der gröbste Müll beseitigt ist, was vllt Jahre dauern kann, stellen sich die erst wirklich wichtigen Fragen, und die ernsteren Aufgaben kommen auf uns zu – ob wir das wollen, oder nicht wollen, oder versuchen zu ignorieren – es wird uns um die Ohren fliegen – wer schon mal einen Junkie auf „kalten Entzug“ gesehen hat (gilt auch bei anderem Entzug von Stofflichkeiten vs Befriedigung)

                    4. @ leo

                      Bundes oder Reichs-Kanzler? 😉

                      Und Vorsicht!
                      Als ich hier einmal davon sprach, daß bspw. die Zeit unter Kohl – im Gegensatz zu heute – noch etwas von „Unschuldigkeit“ hatte, war ich gleich ein treuer Kohl-verehrer.

                      Nein, ich glaube nicht, daß wir nach 45 wirklich mal einen guten Kanzler hatten (zumal wir /oder ich zumindest davon ausgehe, daß Kanzler = Sprechpuppe bedeutet, bleibt nur die Frage, wessen Hand da gerade im Rektus herumfuhrwerkt.

                      Sie haben uns allerdings alle prächtig glauben lassen daß…. und wer kann leugnen, daß es in den 80ern bis teils in die frühen 90er in D tatsächlich noch schön war….

                      …bis es dann plötzlich hiess:
                      „Die fetten Jahre sind vorbei!“

                    5. Meinen Dank für diesen Artikel an Russophilus, wozu ich morgen (hoffentlich) etwas ausführlicher kommentieren kann.
                      Jetzt nehme ich nur die „Merkel-Abschweifung“ auf:
                      Seit etwa fünf, sechs Jahren gibt es im deutsch-sprachigen Raum Voraussagen, dass auf A. Merkel als Kanzler Olaf Scholz folgen wird und dieser den Deutschen sehr ungemütliche Steuerlasten auferlegen wird.
                      Das hat Prophezeiungs-Charakter. Scholz wurde tatsächlich mit den entsprechenden Amtsvollmachten gesehen.

                      In Anbetracht der politischen Konstellation – mit dem Absinken der Akzeptanz der GroKo und insbesondere der SPD – erscheint das zunächst unmöglich. Jedoch hängen die Koalitionäre wie Kletten aneinander, an ihren Posten und ihren ach so vergänglichen Privilegien samt Immunität.

                      Doch Merkels „Gezitter“ wird sicher nicht einmalig bleiben. Zwar wird sie sich um so fester im Kanzleramt festzukrallen suchen, aber früher oder später können ihre Ausfälle häufiger oder gar chronisch werden.
                      Dann übernimmt praktisch ihr Stellvertreter O. Scholz. Uns wird man erklären, dass mit M alles in bester Ordnung ist, ohne dass sie noch auf der internationalen Bühne auftaucht….

                    6. @TB

                      Wenn Sie schon mal Kohl ansprechen, es geht ja gar nicht darum, das Kohl jetzt ein prima Kerl gewesen wäre, nur, und das ist, wie ich finde ein wichtiges nur, mit Kohl wäre z.B. der Jugoslawienkrieg nicht möglich gewesen. Und ohne Merkel wir Nordstream 2 wohl eher nicht fertiggebaut.

                3. …das ist die MK-Ultra-anti-Deutschland-Programmierung die sich just in dem Moment Bahn bricht, als die die deutsche Nationalhymne vernimmt…

        1. Super Antwort, ist egal ob Mk -ultra oder eine Leiche am Stromnetz angeschlossen. Egal wann , wie wo es zuckt. Das war die beste Antwort. Machen Sie weiter Russopilus

      2. BIn da eben auch über einen Kommentar bzgl. des Zittervideos gestolpert:

        „Die Deutsche Hymne, vertreibt also Satan?“

        1. Tja warum sollte man sich überhaupt noch antun, gegen den Hosenanzug zu demonstrieren, eine tägliche Beschallung des Bk-amtes mit der „Hymne reicht völlig aus.

    2. @Stubido: Das ist auch meine Vermutung. Ganz offensichtlich hat diese Frau (?) ein gehöriges Problem mit dem Klang der deutschen Nationalhymne. Das cretin beginnt die ausgleichende Gerechtigkeit des Universums und damit des Schöpfers zu spüren. Ich bin nun wahrlich kein Anhänger der selbsternanten Stellvertreter des Schöpfers, aber in mir schlummert still die Hoffnung, dass es eben diesen Ausgleich geben möge. Insbesondere, wenn dieser aufgrund einer abartigen Gefolgschaft des Bösen (Herren/Damen X) geschieht.

    3. @Stubido

      Erinnert mich stark an den Exorzisten Film, in ‚Nazi‘-Stan verbündet mit dem Abschaum + deutsche Hymne, da treffen zwei sich ausschliessende Ströme aufeinander. Der Substrom der Bestialität und der der Erweckung (welcher aus dem lebendigen Zentrum hervorgeht, auch natürlich in Deutschland, sogar wenn es nur 5% sind, DIESE haben die Macht !!).

      Ich habe ähnliches auch schon erlebt, das sind Tiefenströme, der Körper ‚weiss‘ mehr als man selbst… – und also erste Zeichen eines Exorzismus.

      Gott gibt ein Zeichen für alle die sehen können und wollen !
      Wie wunderbar !

  10. Lieber Russophilus,

    meinen herzlichsten Dank für dieses Meisterwerk – und es kommt ja noch mehr. Ick freu mir schon wie Bolle.

    Beste Grüße

    1. Ich will ja keinen wer-freut-sich-am-meisten Wettkampf vom Zaun brechen, aber auch meine Freude ist groß. Die über euer großes Interesse und eure sehr positive Annahme, obwohl ich es nicht geschafft habe, alle Komplexität raus zu nehmen.

        1. Ja, das ist so, aber erstens gehören die Schweizer zum selben Kulturraum und zweitens wird Euler wohl oft als deutscher geführt wegen seiner immerhin 25 Jahre als Prof in deutschland (Preussen).

      1. Russophilus – ich weiß, wie verdammt viel Arbeit in so einem BlogProjekt steckt. Das ist das Eine. Das Andere ist Ihr Umgang mit emotional aufgeladenen Themen.
        Wenn man sich in der BlogWelt umschaut und da mal hier und da ein paar Ballons steigen lässt, stellt sich fast immer – je nach Farbe der Ballons – ein recht unintelligentes ZensurVerhalten ein.
        Da stehen Sie erwiesenermaßen drüber.

        Ihre Strategie, die Teilnehmer für eine gewisse Zeit in Kur zu schicken – ich war übrigens selbst davon betroffen, als ich die ersten Ballons habe steigen lassen – zeugt von Souveränität, Fairness und großer Geduld.

        Dieses Blog gewinnt aber auch durch die Qualität der Kommentare. Da gebe ich Ihnen Recht. Und hier treiben sich aus aller WissensherkunftLänder eine Menge Menschen herum, die ganz überwiegend daran interessiert sind, den Wahrheiten ein Stück weit näher zu kommen und dieses Vorhaben mit ihren Kenntnissen regelrecht befruchten.

        Die RU/Deutsche FlaggeSymbolik drückt einen tiefen und aufrichtigen Wunsch nach Zusammenarbeit im Sinne von Völkerverständigung aus, der ich mich ganzheitlich anschließe. Der ritterliche Kampf unserer Völker gegen das Falsche unterlegt dies inmitten des Banners. Was wäre das für eine fruchtbare Symbiose für unsere Völker und was für eine furchtbare für unsere Gegner? Nicht auszudenken!

        Das hässliche CharakterGesocks, dem wir immer noch mit großer Gewalt unterworfen werden, hätte keine Chance, absolut keine. Denn zu einer tiefen erkenntnistheoretischen Reflexion der Vergangenheit und der sich hieraus ergebenden erkenntnispraktischen, schöpfungsnahen Verhaltensweise für die Zukunft, sind diese Orks gar nicht in der Lage.

        Sie kennen nur negative Energie, Gier, Größenwahn, Lüge, Mord, Totschlag, Niedertracht, Entzweihung, Neid, Missgunst, Hedonismus, Zerstörung, Vergewaltigung (ganzer Völker), Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur, usw.

        Sie werden sich noch wundern. Der Krieg gegen diese satanischen Verbrecher im Inneren und außerhalb unserer Grenzen ist noch nicht zuende. Er ist abscheulich aber leider unvermeidbar. Sie werden sich schwer wundern, falls sie überhaupt noch die Gelegenheit dazu bekommen.

        Herzlichen Dank.
        Ich will nicht von Ihrem beachtlichen Artikel ablenken, sondern genießen, was er an großartigen Kommentaren hervorbringen wird.

  11. Hallo Russophilus, auch ich habe den Text (wie so oft) zwei mal gelesen.
    Auf Primzahlen bezogen gibt es ja eine „Gesetzmäßigkeit“; oder besser ausgedrückt eine interessante Erscheinung; die Primzahl-Spirale von Stanisław Marcin Ulam. Zeichnet man die Zahlen von 1 an aufwärts zählend in eine (eckige) Spirale ein und markiert dann die Primzahlen, entsteht ein Muster. Dieses Muster bildet eine gewisse Logik bzw. Häufigkeitsfunktion ab. Die Primzahlen bilden in der überwiegenden Zahl Diagonale wenn man sie, gedanklich oder mit Strichen verbindet.
    Sie schrieben von diesem Korpus.
    Ich dachte mir dabei, wenn man ein (einfaches – für Menschen mit rudimentären Programmierkenntnissen) Programm schreiben würde, das dieser 2 – dimensionalen Spirale eine Ebene hinzufügen würde, wie würde dann das Ergebnis aussehen?
    Könnte ich programmieren, ich würde es rein aus Interesse ausprobieren…
    Die Schöpfung an sich jedenfalls folgt m.M.n. auf nahezu jedem Gebiet mathematischen Funktionen. Leicht erkennbar an zB. einem Romanesco-Broccoli, oder an der Sonnenblume, aber auch Bäume, die Anordnung der Blätter usw.usw. alles ist durchdrungen von diesen mathematischen Funktionen.
    In einem anderen Bewusstseinszustand, in meiner Jugend, wurde mir das einmal überwältigend bewusst. Ich konnte es sprichwörtlich sehen. Verbunden mit einem Gefühl tiefster Verbundenheit und Achtung und Demut vor der Schöpfung.
    Dieses Schauen, Wahrnehmen, kann man, glaube ich mit zunehmenden Alter immer besser in sein Leben integrieren (wenn man das will).
    Hier im Dorf wurde ja auch schon der „Äther“ angesprochen. Wenn ich mich nicht täusche, war dieser für Tesla auch Realität.
    Dieser Äther, Wellen, Frequenzen fügen Moleküle und Atome auf eine besondere Art.
    Irgendwo da liegt auch der Schlüssel zu „freier Energie“.

    1. Die elektromagnetischen Gesetzmäßigkeiten (die sich mathematisch abstrahieren lassen), auf welchen letztlich Tesla’s Forschung und auch sein Denken beruht, beschreiben meiner Meinung nach sehr gut alle möglichen Wachstumsprozesse in der Natur, als ein Strukturaufbau der ganz bestimmten elektromagnetischen Feldmustern folgt. Natürlich in Abhängigkeit der spezifisch zugrundeliegenden stofflich-energetischen Strukturen und dessen Umfeld.

      Dank an Russophilus für diesen sehr inspirierenden Text!

  12. Guten Abend allerseits!

    Vorweg: ich bin hin und hergerissen: den Menschen „Russophilus“ mit hanebüchenem „Sie“ anzureden, was ich eigentlich ob meiner Wertschätzung ihm gegenüber als Geringschätzung ansehe(n würde).
    Es gibt eine Ausnahme, die nämlich, wenn ich ihm gegenüber eine Großartige Leistung sehe und einschätze, das dieser Mensch es wert ist, als Zeichen der besonderen Achtung vom Du zum Sie zu wechseln.
    Ich nehme als Kompromiß mal das eben letztige an (um mich zu besänftigen).
    —————————————————

    Ein kleiner Rechenfehler der Zehnerpotenzen – bei der Betrachtung der Unendlichkeit eigentlich bedeutungslos.

    Der Tag hat 86400 Sekunden (60 * 60 * 24).

    Das Jahr hat grob gepeilt – die Größenordnung stimmt so ziemlich genau – um die 32 Millionen Sekunden, 86400 mal 365 dürfte dies etwa ergeben.

    Also Lichtgeschwindigkeit sind 3 mal 10hoch5 Km.

    Jahr hat 31.536.000 km -> ~32 * 10hoch6 Sekunden.

    c mal Jahressekunden ergibt 94,608 * 10hoch11 Kilometer

    Runden wir mal auf 10hoch13 km das Lichtjahr.

    Universum – das beobachtbare bis nun – hat (Ob Radius oder Durchmesser ist ebenfalls aufgrund der Unendlichkeiten, welche ich unten weiterhin auch nur kurz anführe, wurscht)14 Milliarden Lichtjahre groß, das sind nun 1,4 mal 10hoch10 Lj.

    Zehnerpotenzen: 10hoch 10 mal 10hoch13 ergibt 10hoch23 – nicht 10hoch33!

    Interessant die Nähe zum mol (10hoch22).

    Warum ist das eigentlich unwesentlich und bedeutungslos, ob wir nun 5m entfernt von etwas sind (ein Quant z.b.) oder 5 km oder 5pc (Parsec, 3,6 Lj) oder 15 Mrd Lichtjahre?

    Was ist größer: zehn hoch zehn hoch 120 oder (10hoch34) hoch (10hoch34)?

    Nach der Fluchtgeschwindigkeit mit zunehmender Entfernung hab ich mir mal die Beschleunigung errechnet, Grundlage das Alter von 14 Mrd Jahren resp die Ausdehnung. Besagte Gedankenrechnungen ergaben, daß ab 15 Mrd Km Entfernung die Fluchtgeschwindigkeit von uns weg die Größe c übersteigt und wir also von da keinerlei Informationen mehr erhalten können (wenn c das Maximum darstellt). Wer Verbietet mir eigentlich zu sagen, das Universum sei 10hoch31 oder sogar 10hoch99-hoch-10hoch99 Lj groß?

    Bei einigen rauchen ja schon bei 15 Mrd km die Köpfe – ich hatte auch schon meine Schwierigkeit bei der Herleitug dieser verschachtelten Potenz; eine 1 mit 34x10hoch34 Nullen.

    Bin ich nun Gott? Ganz bestimmt nicht!

    Ist dieseWelt in genannter Dimension vielleicht zu groß für Gott? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur eines – ich werde Ihnen, verehrter Russophillus, nie das Wasser reichen können, da Sie , MENSCH im Namen, im Geist, als Charaktereigenschaft, viel mehr können und wissen, als ich.

    Riemann-Konjektion – Startpage gibt nichts her, Wiki auch nicht.
    Konjektion: Null Treffer, mir wird „Konjunktion“ angeboten.

    Noch mal zur besagten „10hoch10hoch120“. Dies ist laut Boltzmann die gedachte Anzahl eines Boltzmann-Gehirnes (DAZU ist bei Wiki was findbar).

    Klasse Artikel, ich bin ein Wurm, ein Wicht. Und doch sind wir alle Teil Gottes – Gott ist sicher die Gesamtheit allen Seins.

    🙂 Konrad Fitz glaubt nicht an Gott – Fragen dieser Art vorzubeugen.

    MENSCH-Sein bedeutet Reife und Verantwortung und sich seiner und dessen bewußt zu sein – und ist ein Prozeß, eine Auszeichnung, MENSCH zu sein.

    Nicht das ganze Gesocks der HerrenX und Bagage.

    – Konrad Fitz –

    1. Jui, Sie haben recht, ich habe mich um den Faktor 100 vertan – insgesamt sind wir aber trotzdem noch im subatomaren Bereich und mein Vergleich passt immer noch locker.

      Zur Konjektion: Schauen Sie unter der gängigen (und idiotisch ignoranten) Bezeichnung „Riemann Vermutung“ nach, dann müssten Sie fündig werden.

  13. so, das uff ist gesackt, aber weiter bin ich trotzdem noch nicht.
    ich lese ihre artikel mit begeisterung, denn intuitiv hab ich manchmal mich schon mit genau den gleichen themen herum geschlagen,aber ich hab schwer copd, und da läßt auch der kopf mit nach.
    aber an ihren artikeln lese ich lange, denn ich lese mich auch durch jeden einzelnen kommentar dazu, und gerade der artikel davor hat mich“lange“ gefangen genommen, denn es antworten viele und haben auch etwas dazu beizutragen, so daß es für mich immer eine längere lesesession wird, denn die konzentration is nich mehr so wie früher, trotzdem fesselt mich manches sehr, u.a. auch die meinungen von anderen dazu.
    und diesen muß ich bestimmt noch 2 mal lesen, bis ich den so rein bekomme.
    aber,ich muss, da es auch ein dies und das ist, mal darauf hinweisen das wir knap an neuwahlen vorbei gegangen sind, sah ich doch schon vermeintlich die letzten zuckungen unseres
    IM erika, und das noch unter vollbeflaggung und trompeten, n bessren abgang hätt die niemals haben können, damit wär die inne geschichte eingegangen.
    aber,da hab ich mal gesehn was mit der ollen wirklich ist: die leidet unter ner psychose, jede wette (2 curry mit pommes rot weiß und ner bullette auf n asi teller im curry 36) die war untermedikamentiert, und wie die danach euphorisch in die kamera gelächelt hat und ihren sülz von den 3 glas wasser erzählt hat,man man, da kommt raus das wir die ganze zeit ner psychotante aufgesessen sind.

      1. @ Schliemanns

        ja,aufgesessen ist nicht das rechte wort,wörtlich gesehen.
        ingo appelt sagte mal, in der ihrer haut möchte ich nicht stecken,nicht 2 zentimeter.

    1. Hallo Potzblitz,

      für den Fall, dass Sie (noch) rauchen.
      Steigen Sie um auf dampfen.
      Wenn Sie gar nicht rauchen oder dampfen ist es natürlich am besten.
      Aber dampfen verschlimmert nachweislich eine copd nicht, sie kann sich unter Umständen sogar zurückbilden, das allerdings nur wenn sie noch nicht so weit fortgeschritten ist.
      Es gibt einige Beiträge im Netz genau zu diesem Thema.

      Alles Gute Ihnen!

  14. Sehr geehrter Herr Russophilus, eine wirklich ausgezeichnete Arbeit und es sind immer die einfachsten Menschen (Baggerfahrer,Bauer …) die sehr tiefsinnig sind. Es geht auch nicht mit formalen Schulwissen so zu erklären, es ist unmöglich, so etwas dann wie hier geschrieben zu erklären. Ich bin tief beeindruckt und habe den Beitrag mit sehr großen Respekt gelesen. Die Vorstellung dass irgendetwas einen Anfang und ein Ende hat ist für mich unmöglich. Denn was sollte vor dem Anfang und hinter dem Ende für eine Begrenzung sein? Ich kenne da nur ein Wort welches in der russischen Sprache gibt (НИЧЕГО), aber es ist auch etwas, nämlich ein Wort. ich wünsche sehr gutes Gelingen und eine ausgewogene entspannte Lebenszeit, für Sie und Ihre Mitstreiter. Viele Grüße aus Krasnodar!

  15. Lieber Russophilus
    Das sind bis jetzt hier auf ihrem Block die dicksten Bretter die man Bohren kann,ich selbst verstehe nicht so viel von der Mathematik aber ich verstehe etwas von Ästhetik und vom Glauben,ich selbst bin durch viele Häutungen zum Zen-Bhudismus gekommen. Die Idee im Hier und Jetzt zu sein Aufmerksam und Wach zu sein im Sein,und die Ordnung zu verstehen in der sich alles bewegt das Lebendige und das unbelebte,wie sie geschrieben haben ist im Atomaren und im Subatomaren es nicht ausgemacht ob wir von Teilen oder von Wellen reden können.Ich glaub auch an das schöpferische Sein und das alles bestimmt oder eine Art von kontrollierten Zufall Ist was mich beschäftigt seit einiger Zeit ist die Vorstellung das alles mit allem Verbunden ist und wir als Lebewesen auch eine Verbindung mit dem Kosmos haben und wie sie schreiben was wissen schon so manche die ein grosses Wort führen wirklich vom Leben und vom Universum, vielen Dank das ich vor lauter Alltag wieder in eine Ebene höher Denken möchte und ich mich wieder mehr mit der Durchdringung der Wirklichkeit auseinander setzen sollte

  16. Ich wurde atheistisch erzogen und habe durch „nämlich das *offensichtlich* schwachsinnige darwinsche Evolutions-Modell“, durch das Studium eben dieses hervorragenden Modells und einiger anderer Modelle erkannt, dass es sinnvollerweise einen Gott oder eine wie auch immer genannte ordnende Kraft geben muss, damit alles viel besser passt. Und das Darwin Modell ist eben eines von verschiedenen Modellen, dass in seinem richtig angewendeten Kontext, der Entstehung der Arten, sehr gut passt. Seine Extrapolation über seinen Kontext hinaus mag schwachsinnig sein, das Modell ist alles andere als schwachsinnig. Das ich durch die Beschäftigung mit Evolutionstheorien zu Gott finden werde, hätte ich nicht erwartet. Schon dafür hat sich vielleicht das Studium gelohnt.

    Mathematik hat eine tiefe Ästhetik, und es ist so traurig, dass ich diese dann doch nicht zu meinem Beruf gemacht habe. Und es ist erschreckend, wie viel ich schon wieder vergessen habe: Höhere Mathematik, nichtlineare Gleichungssysteme, diverse Theorien – das war früher mal, was mir am meisten Spaß gemacht hatte. Und beim Lesen des Artikels wurde mir wieder klar, wie vieles ich inzwischen vergessen habe. Das, was ich jetzt mache, ist alles so profan. Und wenn ich dann auch in den anderen Artikeln und den dort empfohlenen Videos sehe, wie sehr doch Mathematik, Physik und die Schöpfung zusammenhängen (Heim, die Wirbel-Theorie,…), dann frage ich mich wieder, warum habe ich meine mathematischen Talente nicht sinnvoller genutzt? Ist der Zug jetzt schon abgefahren? Wie bin ich überhaupt mit meinen Begabungen umgegangen und warum habe ich so wenig davon genutzt?

    Danke für den Artikel, der diesmal anders auf mich wirkt, als sonst. Zwiespältig: was habe ich verpasst, und was holt mich wieder zurück, und wie geht es nun weiter? Was habe ich aus meinem Leben gemacht? Bin ich zu oft den einfachsten Weg gegangen?

    Ich muss das wohl in paar Tagen noch mal lesen, damit der eigentliche Inhalt anders bei mir ankommt.

    1. @ Germo

      Nicht hadern,manches im leben lenkt einen in andere gefilde
      als man sich selbst erhofft hat. dieses ist meist nicht der eigenen unfähigkeit geschuldet, sondern eher den umständen drum herum. den wenigsten ist es vergönnt die träume und illusionen der kindheit und der jugend zu verwirklichen,da spielen gesellschaft eltern, schule gesellschaft doch eine große rolle, und leicht kommt man in gefilde,an die man eigentlich nicht gedacht hatte.
      wichtig ist es doch, daß man zufrieden ist, denn viele, die sich ihren traum der kindheit und jugend erfüllt haben, sind auch nicht glücklich.

      1. einmal gesellschaft zuviel geschrieben, das kommt davon wenn man viel gleichzeitig macht. und germo, eigentlich wollt ich frau werden, weil die als kind den zucker in den arsch geblasen bekommen meist, das ist die prinzessin, die süße, die sind nie schuld etc. und nicht zu vergessen die multitaskingfähigkeit, der eigentliche hauptgrund meines wunsches.
        hab ich auch nicht geschafft, 😉 aber bin ich heut nicht unglücklich drüber, ausser in situationen wo ich gesellschaft doppelt in einem satz verwendet habe,multitasking hätte dies verhindert!
        man kann halt nicht alles haben.

      2. Können Sie mir mal erklären, warum Sie grundsätzlich klein schreiben – so verarmend klein? Es spricht doch eigentlich bereits für sich, wenn kaum Jemand unter uns der korrekten Zeichensetzung mächtig ist?

        Es reicht doch eigentlich völlig, wenn unsere Jugend dem dauerbefeuernden Silbengestammel zwischen Lall und lol ausgesetzt wird?

        Ist das in Ihren Augen jetzt hip, cool, also angesagt?
        Für mich wird da eine gewisse Disziplinlosigkeit erkennbar. Die Deutsche Sprache ist größer, reichhaltiger und nuancierter. Haben Sie da keinen Bock mehr drauf?

        Nur mal so aus Interesse?
        Welchem Jahrgang entstammen Sie?

        Ich hoffe, ich trete Ihnen nicht zu nahe. Sie können natürlich tun, was Ihnen sinnvoll erscheint. Ich erkenne jedoch keinen Sinn darin.

        1. jahrgang 1960

          der rechtschreibung mächtig, aber nicht mehr so konzentrationsfähig durch krankheit. und in einem land , wo ich mehr yallah kis achter zig dalan u.ä. hören muß, sollte es doch auf die groß und kleinschreibung nicht mehr ankommen, wenn das deutsch vom gesetzgeber her schon in einer art vergewaltigt wurde durch rechtschreibreformen. dann schreib ich auch wie ich will, bzw es für mich schneller geht.
          ich hoffe ich hab ihre bohrende neugier befriedigt

          1. Ich verstehe Ihren Standpunkt.
            Allerdings sind Umstände wie z.B. dass der Gesetzgeber unsere Sprache über die Rechtschreibreformen verstümmelt oder, dass es viele Menschen gibt, die des deutschen nicht (mehr) mächtig sind usw. für mich gerade Gründe *für* eine saubere Sprache und Rechtschreibung.
            Genau aus diesen Gründen sollte jeder, der kann, die deutsche Sprache möglichst korrekt nutzen.
            Es ist ja auch so, dass Menschen die viel in Deutsch kommunizieren, lesen, schreiben, so die eigenen Fähigkeiten verbessern.
            Kinder, die viel lesen, sind oft auch wesentlich besser in Deutsch als Kinder die sich dem nicht aussetzen.

      3. @potzblitz
        Es war ja meine bewusste Entscheidung, oder meine Faulheit, oder mein Wunsch, nach dem Studium noch ein paar Jahre in Russland zu bleiben, was mich von meinem geplanten Weg hat abdriften lassen. Und ich möchte diese Zeit auch nicht missen. Und so gesehen haben Sie Recht: „wichtig ist es doch, daß man zufrieden ist“ – Ich war überaus und sehr zufrieden mit meinem Leben in Russland zwischen Studium und Finanzkrise. Und auch in Deutschland sollte ich mich nicht zu sehr beklagen, wobei mir die politische Entwicklung die größten Sorgen bereitet.

    2. @germo
      Als ich den Artikel von Russophilus das erste Mal lass, waren alle Dämme gebrochen. Mathematik war mein Beruf, samt Studium verbrachte ich damit einen soliden Lebensabschnitt von 25 Jahren. Leider, ist nach den letzten Jahren sehr vieles vergessen worden. Damals, konnte ich mit Zahlen kommunizieren. Eine beliebige Zahl oder sogar, eine Kombination davon hat bei mir Gefühle geweckt. Z.B. die Zahl 7 war immer mit negativem Beigeschmack verbunden. Dagegen solche Zahlen wie 6; 12 auch größere Zahlen brachten mich in eine gute Stimmung. Es war ein schönes Gefühl, die Zahlen zu spüren. Aber darum geht es mir nicht.
      Herr Russophilus hat es hier gut mit den Primzahlen, teilweise mit Selektieren von Zahlen erklärt. Dafür danke. Nur wie bereits schon erwähnt wurde, gibt es auch noch andere Zahlen, die auch auf die Schönheit und Vollkommenheit der Mathematik hinweisen. Nicht zu vergessen sind dabei die Fibonacci-Zahlen. 1,2,3,5,8, usw. Und es gibt sogar, einen Zusammenhang zwischen diesen Zahlen und Primzahlen.
      Und wenn es schon um die Wirklichkeit, Wahrheit und Schönheit der Mathematik geht, dann möchte ich folgendes Beispiel nehmen. Hat jemand hier im Blog mal im Winter beim Schneefall beobachtet, wie die Schneeglöckchen in Drehungen, in Wirbeln zu Erde kreisen? Wenn nicht und hoffen wir, es schneit mal wieder im Winter, dann schauen Sie sich dieses Phänomen bitte an. Die Form der Drehungen ist nichts anderes, als Fibonacci-Spiralen. Und dies ist ja, nur ein einziges Beispiel aus der Vielfallt der Schöpfung des Gottes, eine Harmonie pur.

      1. @anpe
        Sie haben ja, wie ich in einem anderen Kommentar von Ihnen las, wie ich in Russland studiert. Wie war denn danach die Arbeit als Mathematiker? Musste man sich da viel anpassen und Kompromisse eingehen?

        Ich wollte ja immer in die Wissenschaft und alles im Studium lief darauf hin. Aber als ich mit dem Studium fertig war, hatte ich dann auf einmal keine Lust mehr darauf. Ich hatte irgendwie den Eindruck, es wurde als wichtiger erachtet, Literatur zu studieren und zu beschreiben, was es schon alles so gab (was natürlich sehr wichtig ist) und es wäre gar nicht so einfach, was wirklich bahnbrechend Neues zu finden, oder überhaupt erst mal die Finanzierung für solche Suchen. Auch meine ehemaligen Kommilitonen, die in der Wissenschaft geblieben sind, befassen sich mit Dingen, mit denen man sich auch nicht beschäftigen könnte. Irgendwie habe ich vielleicht auch nicht so viel verpasst, indem ich kein Wissenschaftler geworden bin. Wissenschaftler scheinen ja manchmal auch regelrechte Sklaven des Wissenschafts-Systems zu sein. Trotzdem schade, dass alles bei Nicht-Gebrauch einrostet.

        1. @Germo
          Sie fragten, wie war denn die Arbeit als Mathematiker in Russland, ob man sich da anpassen und Kompromisse eingehen musste?
          Anpassen musste man sich schon, Kompromisse schliessen sowieso. Aber man konnte sich auch ganz gut durchsetzen, insbesondere wenn man das nötige Wissen und Erfahrung hatte. Ehrlich gesagt, da ich etwas widerstrebig war, hatte ich auch gewisse Schwierigkeiten in meinem Beruf gehabt.
          Zusätzlich zu meiner Antwort möchte ich ganz kurz auf Folgendes eingehen. Wie einige hier im Blog schon beschrieben haben, gibt es einen deutlichen Zusammenhang zwischen Zahlen und Musik. Vor ein paar Tagen habe ich ein Interview mit einem heute zu Tage sehr bekannten Musiker (Weißrussen) gehört. Auch er schreibt seine Musikstücke nach Zahlenkombinationen. Hier ein Stückwerk von ihm. Es nennt sich „Wasserfall“. Und man hört tatsächlich ganz deutlich die plätschernden Zahlen im Strom.
          https://www.youtube.com/watch?v=8-LOvxC47X4
          Oder in seinem anderen Werk „Der Zug nach Barselona“. Die gleiche Sache.
          https://www.youtube.com/watch?v=DnULHBlE1BU
          Und erlauben Sie es mir bitte, Russophilus, sowie Blogteilnehmer noch einen Link einzusetzen. Früher, noch vor 4-5 Jahren hatte es öfters Helga Müller gemacht. Heute kommentiert sie leider nicht mehr. In dem dritten Link mit dem Musikstück „Der Weg nach Hause“ geht es um den Weg, den wir alle eines Tages gehen müssen.
          https://www.youtube.com/watch?v=HTC-EU0bXw0

  17. Aber hallo ! Schon wieder ein Artikel, der Leser wie mich zum Nachdenken anregt.
    Als kirchenausgetretener Mensch habe ich komischerweise immer an so etwas wie „Gott“ geglaubt und tue es noch heute. Warum? Obwohl kein Mathematiker, hing dies immer mit eben dieser Wissenschaft zusammen. Das sieht nämlich aus wie etwas, was ein Laie wie ich vereinfachend mit „Plan“ umschreiben kann. Wo es aber einen solchen gibt, muss es jemand oder etwas geben, der ihn sozusagen „gemacht“ hat.
    Übrigens beschreibt die Bibel das ebenso einfach wie beeindruckend mit den Worten (sinngemäss) „Am Anfang war das Wort…….und das Wort ist Fleisch geworden…(Joh. 1,14)“. Das mag jetzt aus dem Zusammenhang gerissen sein- wie Teile der Bibel auch- aber es beschreibt eindrucksvoll den Schöpfungsakt, zumindest für mich.
    Herzlichen Dank für den Beitrag!

    1. Nebenbei bemerkt haben Sie da ein in der Tat prachtvolles Beispiel aus der Bibel gewählt. Das ist einerseits so einfach, dass ganze Generationen von 7 und 12-Jährigen es problemlos verdauen konnten und so eine erste Ebene von Verständnis haben konnten.
      Zugleich könnte man ganze Heerscharen von fertig studierten Theologen damit in Bedrängnis bringen, weil so vieles und so Komplexes sich darin verbirgt.
      Als nur ein kleines Beispielchen: „das Wort“, gr. logos, ist so ganz nebenbei auch die Grundlage all der Mathematik, mit der „Wissenschaftler“ den, der es gesprochen hat, weg erklären wollen.

      1. Werter Russophilus,

        für das griechische „logos“ gibt es möglicherweise eine weitere/alternative Bedeutung als nur „Wort“ – es wäre möglich, dass logos mit „Symbol“ übersetzt werden könnte und dies die bekannte Schriftgeschichte über den Haufen werfen würde.

        Quelle sind die Arbeiten von Erhard Landmann, z.B. https://youtu.be/KMdDqUKjlis (deutsch, sorry für die schlechte Qualität)

        Vielen Dank für Ihre vielfältige und tiefsinnige Arbeit, bitte weiter so.

        Razar

    2. „Am Anfang war das Wort“

      Sicherlich stehen diese Worte nicht zufällig zu Beginn der Bibel. Der logos, das Wort – das ist das, was von Gott ausgeht, die Welten kreiert, und sie erhält.
      Andere Worte dafür sind Shabdha und Bani – Tonstrom.
      Pythagoras und Keppler sprachen (ungefähr) von der „Melodie der Welten“.
      Musik und Zahlen, da gibt es einen untrennbaren Zusammenhang.

      Das Wort ist das, was die Jünger zu Pfingsten erfuhren: Die Stimme Gottes, die sie sahen (feurige Zungen) und hörten (mächtige Winde).
      Das Licht kennen alle Religionen.
      Die Musik Gottes, der Tonstrom, ist der weitgehend vergessene Aspekt der Stimme Gottes.

      (Nada Brahm von Joachim Ernst Behrend stellt einiges davon ganz gut dar.)

      1. Johannes Kepler (deutscher Mathematiker) versuchte eher das Universum durch die fünf geometrischen Körper zu erklären. Tetraeder, Kubus, Oktaeder, Dodekaeder und Ikosaeder. Eine sehr interessante Version.

      2. Die fünf Körper, die Sie erwähnen, werter anpe, hat Platon beschrieben. Das Wissen über sie ist aber viel älter. Diese Körper (aus Stein) sind im Ashmolean Museum in Oxford, England, zu sehen. Die Steine sind geschätzt älter als 10.000 Jahre. Das spannt den Bogen des Wissens über die Harmonik der Welt über tausende von Jahren.

        „Harmonices mundi libri V“, zu deutsch „Fünf Bücher über die Harmonik der Welt“, ist ein bedeutendes Werk Kepplers.

        Pythagoras und Keppler hatte ich erwähnt, um die zeitliche Spannweite und Kontinuität dieser Auffassung und Wahrnehmung (!) der Welt anzudeuten. Von Pythagoras wurde gesagt, daß er die Sphärenharmonie hörte. Für Kepler war es klar, daß die Musik der Sphären im Geiste des Betrachters ertönt, und dass sie Ausdruck des Schöpfers ist. Nur als Beispiel hier die Überschriften des 4. und 8. Kapitels seiner Weltharmonik:

        „Worin bei den Bewegungen der Planeten vom Schöpfer die harmonischen Proportionen ausgedrückt sind und in welcher Weise das geschieht
        &
        Welche Planeten in den himmlichen Harmonien den Diskant, den Alt, den Tenor oder den Bass vertreten“

        Diese harmonischen Ideen wurden über das ganze Mittelalter hinweg als gültig erachtet. Erst nach Keppler und insbesondere mit der Aufklärung gab es hier einen Bruch.
        Erst heute gibt es wieder eine Rückbesinnung auf den Ton als Quelle der Schöpfung.

        Als Beispiel möchte ich Hartmut Warm und seine „Signatur der Sphären“ erwähnen:

        https://www.youtube.com/watch?v=bYuaSe-dTY0

        Heute wird wieder die Brücke zu den Lehren der Alten geschlagen. Gabi Müller sagt, dass es nichts gibt, was nicht strömt oder „alles strömt.“ Damit stimmt sie mit Heraklit und seinem „panta rhei“ oder „alles fließt“ überein.

        Alles fließt, das wusste man damals schon im Osten, „Denn was fließt, bringt auch Leben“:

        https://www.youtube.com/watch?v=f_oaz3vNNN4

        1. Hier ein wesentlich besseres Video mit Hartmut Warm über die „Signatur der Sphären:

          https://www.youtube.com/watch?v=VICsdLGldXE

          Zitat ganz vom Anfang des Videos:

          „In vielen Schöpfungsmythen wird davon geredet, dass am Anfang ein Klang da war. Oder ein Wort, wie in der Bibel. […] Vor zweieinhalb tausend Jahren wurde das durch Pythagoras zum ersten Mal auf eine rationale Ebene gestellt.“

          Die Wahrheit drängt ans Licht. Die Menschen wachen auf.
          Die alten Mythen und Lehren werden wieder lebendig.

          1. Lieber Ekstroem, warum nur fällt mir gerade jetzt John Lennon und der Kammerton *a* mit 432 Hz ein ???
            Gruß D.C.

          2. Werter Don Carlos, der Kammerton *a* mit 432 Hz, das passt!

            Allerdings bin ich mir bei John Lennon nicht so sicher. Ja, er war ein kreativer Musiker.
            Aber auch bei ihm gibt es diese andere Seite, wie bei fast allen Rock/Punk/Pop/Metall/etc-Musikern. Keiner wird in dieser Branche eine große Nummer, ohne einen hohen Preis zu bezahlen.

  18. Liebes Forum,
    da ich in den Kommentaren nichts dazu gefunden habe, hier eine Anregung zum Thema:

    Dr. Peter Plichta – Das Primzahlenkreuz I-III https://www.plichta.de/plichta/buecher

    Aus Wiki (seeehr kurzer Artikel zu diesem großen Denker, der teils brutal bekämpft wurde):

    „Diese Vorgehensweise ersetzt das ganze Kartenhaus der modernen Naturwissenschaft, die Quantenmechanik, durch exakte Mathematik. Deren Struktur ist euklidisch und im Dezimalsystem, dem einzig möglichen Zahlensystem der Natur, angelegt.“
    Plichta stellt den Anspruch, seine Theorie mathematisch „bewiesen“zu haben. Er schließt Indeterminismus damit kategorisch aus:
    „Für jede Theorie, die auf zufälligem Geschehen aufbaut, ist mit einem Schlag das Ende eingeläutet. Einstein muß es geahnt haben.“

    MbG Gaon

    1. Ergänzung:

      Dr. Plichta ist studierter Chemiker, Physiker und Biologe, zusätzliche Werke sind
      „Benzin aus Sand“ (Gewinnung von Silanen aus Sand – diese reagieren neben Luftsauerstoff auch mit Luftstickstoff!)
      sowie
      „Gottes geheime Formel“ (Atomkerne und Atomhüllen sind durch einen ewigen Primzahlencode verschlüsselt; kein Platz für Zufall)

      1. „Verschlüsselt“? Hui! War Gott womöglich in Sorge wegen nsa und bnd?
        „Kein Platz für Zufall“? Das, Entschuldigung, wenn ich das so hart sagen muss, kommt dabei heraus, wenn Leute mit allerhand an Studium meinen, Phiosophie und Theologie seien damit nebenher gleich mit erledigt.
        Auch exzellente Mathematiker (oder Biologen, …) können lausige Sänger und Maler sein.
        Freiheit! Unser Schöpfer hat uns Freiheit gegeben – sogar so viel und so bedingungslos, dass viele sie verfluchen. Mehr dazu demnächst in dieser Reihe.

        1. Faszinierend (im negativen Sinne) finde ich es immer, wenn jemand, ohne etwas gelesen zu haben, sofort meint, dass es Unsinn wäre, oder der Autor ein Depp oä.
          Meinen Sie, dem Autor und seinem äußerst umfangreichen Werk damit gerecht zu werden? Na dann…
          Wer Interesse hat, wird sich damit befassen, wer nicht, der eben nicht…0 oder 1.

  19. @Russophilus

    Äusserst interessant das ganze ! Vielen Dank !

    Zu ihrer Aussage bezüglich den Primzahlen:
    „Das Produkt p² durch p² – 1 über alle Primzahlen größer gleich 2 ist eine Serie, die zu Pi² Sechstel konvergiert.“

    Meinen Sie damit: p² / (p² -1) und Pi²/6 ??
    Erster Term geht ja runter gegen 1 von maximal 1.125 wohin gegen der zweite ja etwa: 1.6449341 beträgt.

    Heim bemerkt auch dass die fundamentalen Ordnungszahlen die sich aus seinem Modell ergeben:
    2, 3, 5, 7, 11, 13, 17, 19 entsprechen, den ersten 8 Primzahlen, und solange die 2 nicht vorliegt das Universum nicht materialisiert.

    Liegen im Zahlenraum 0 -1 nicht eh alle Primzahen vor, einfach als Kehrwerte ( 1 / p ), (die verlieren ja durch diese Operation ihre (qualitative) Einmaligkeit in keiner Art und Weise) ?

    In der Musik spielen diese ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Konstruktion von Rhytmen und bis 19 werden die auch gespielt, wobei die wichtigsten ‚Konstruktionselemente‘ die 3 und 2 darstellen.
    Die 3 ermöglicht 3 distinkte rhytmische Muster (spiegesymmetrisch), die 2 offensichtlich nur 1 (erst im Kontext zu 3 sind 2 möglich), alle höherern Primzahlen(aus oben genanntem Set) sind dann aus 2-er + 3-er Elementen (Im Jazz das Ritual genannt) konstruiert darstellbar, da es ja um Periodizitäten geht ist das ja etwas anderes als ‚reine‘ Mathematik, aber man kann daraus sehr schöne ‚Teppiche‘ weben.
    Die 7 hat dabei eine ganz eigenartige ‚Essenz‘ nämlich mit ihr kann man Rhytmen bauen die sich wie Spiralen (Ekstase) bewegen, wohigegen die 5 (arabische Musik) eher einem ‚Chant‘ (oder Beschwörung) ähnelt. Daneben gibt es dann natürlich noch die Sub-Rhytmen etc (zb.3 gegen 4) immer enstehen dabei sehr spezifische Qualitäten.

    Deshalb resoniert das Heim’sche Modell sehr stark.

    Ich bin äusserst gespannt auf ihre weiteren Ausführungen zu ‚Herr X‘ !

    1. Nee, brauchen wir wirklich nicht, wir haben ja die Grünen und damit die Atlantikbrücke – so eine Art Bannon^2 – da ist man voll bedient – und wenn da noch Fridays for future dazukommt, empfiehlt sich ein Beratungstermin beim nächst gelegenen Bestattungsunternehmen um die nähere Zukunft zu planen – man will ja pro-aktiv sein – oder als Alternative sich mal unter der Rubrik: Flammenwerfer im Eigenbau, leicht gemacht einklinken.

      Den Zombie-Filmen aus Hellywood wohnt wahrscheinlich mehr Wahrheit inne, als sich irgend jemand je wünschen möchte.

  20. Also, ich habe jetzt alle Kommentare durchgelesen und finde keinen Einzigen der sowas ähnliches wie eine Analyse des Artikels anbietet. Kein „den Teil fand ich interessant, weil…“ oder „den Teil habe ich nicht verstanden, weil…“, nur, wie prachtvoll, interessant und beeindruckend der Artikel ist und das ja Zahlen so schön sind. Ein Mathebegabter hat sogar einen Fehler entdeckt, aber der war sowieso nicht so schlimm.

    Tja, also bevor mich jemand fragt, mich erinnert das irgendwie an „Hape“ und „Hurz“ und die Reaktion „of the audience“. Aber ganz sicher habe ich den Sinn nicht verstanden, und wenn man etwas nicht versteht, hält man am besten die Klappe, was ich hiermit tue 🙂

    Nichts für ungut und herzliche Grüße

    1. leo
      aber „Hape“ und „Hurz“ wird uns doch jeden Tag von der heiligen Wissenschaft aufgetischt …und alle halten den Mund weit auf und die Medien verbreiten doch fleißig die Geschichte mit den schwarzen Löchern etc.
      Ich komme da mit diesen Zahlen auch nicht zurecht, genau so wenig wie Sie. Aber es ist uns doch aufgezeigt worden, in welchem Rahmen sich diese Leute bewegen und prahlen und schlußendlich kann man resümieren: Sie wissen, daß Sie nichts wissen, aber prahlen mit endlosen komplizierten Theorien.
      Das fühlt sich alles für mich so an, als wenn die sich eine Unzahl von komplizierten Primzahlen aufschreiben, die in eine gewisse Anordnung stellen, sich in einen Bollerwagen setzen mit den geschriebenen Zahlen und dann einen Abhang runterfahren, in der Hoffnung, ein schwarzes Loch zu entdecken oder das ne zeitreise beginnt.
      Wenn das nicht klappt, wird am nächsten Tag die Primzahl vertauscht oder mit irgendeinem Faktor multipliziert und wieder gehts den Berg hinunter.
      …und wenn dann ein Reifen platzt, gibts einen Nobelpreis.
      Könnte ja sein, daß die das in Cern jeden Tag praktizieren.
      Ich weiß, daß ich natürlich ordentlich zugespitzt habe, aber ich würde gern den lesch mit dem Geschriebenen konfrontieren.
      Es gibt da sowas wie das 6. und siebte Buch Moses.
      Diese Bücher sind niemals veröffentlicht worden und es handelt sich keinesfalls um Zaubereien, wie uns weisgemacht wird. Vielmehr um die Erschaffung der Welt , dar den Gesetzmäßigkeiten der Natur und des Kosmos.

      Damit haben die Templer in Jerusalem und auch die Saduzäer die Menschen gelenkt und benutzt und sich bereichert.
      Ist ja auch einleuchtend, wenn ich mit der kommenden Sonnenfinsternis Angst und Schrecken verbreiten kann.
      Aber da möchte ich nicht vorgreifen, kann ja sein, daß Russophilus mir mein „Gespinst“ gleich ausredet.
      Damit genug, was die primitiven Menschen damals alles schon gesagt bekommen haben, aber aus Eigennutz niemals weitergegeben haben

      1. Danke @gradischnik, @Raegawuermle und auch @potzblitz (wenn’s denn geschmeckt hat)

        Hatte gar nicht mit Resonanz gerechnet, um so schöner, dass doch einige geantwortet haben.

        Lieber gradischnik, Ihr Kommentar beruhigt mich in sofern, dass ich den Artikel dann wohl doch richtig eingeordnet hatte, nur, der Aufwand den Russophilus da betrieben hat, schien mir unverhältnismäßig hoch, um diesen, doch recht simplen Zusammenhang zu vermitteln.

        Sie haben absolut recht, wenn Sie sagen, dass wir vorne und hinten mit „Hape’s Hurz-Nummer“ hinter die Fichte geführt werden. Was Hape mit seiner Nummer sichtbar machen wollte, ist, wie Menschen sich in der Gruppe verhalten: So absurd das Dargebotene auch ist, solange kein Anderer was sagt, sage ich auch nichts. Es könnte ja sein, dass ich die Darbietung nur nicht verstanden habe. Wenn ich jetzt etwas sage, entlarve ich mich als derjenige, der das (womöglich als Einziger) nicht verstanden hat. Das ist ein tief im Menschen verankertes Angstgefühl, das Hape da ausnutzt. Wer will schon gern alleine in der Ecke stehen. Erst als die Vorführung so grotesk wird, dass kein Irrtum mehr möglich ist, brechen die Dämme und es regt sich zunächst zaghafter, dann aber immer hartnäckiger werdender Widerstand im Publikum. Wirklich interessant ist es, während der Darbietung die Gesichter der Zuschauer zu beobachten, die genau das oben beschriebene ausdrücken.

        Ihre Bemerkung zu Lesch hat mir unvermittelt ein breites Grinsen ins Gesicht gezaubert, weil ich unwillkürlich die Frau aus Hapes Publikum vor meinem geistigen Auge hatte, die dann sagt: „Deswegen müssen Sie mich nicht für weniger intellektuell halten als die anderen“.

        1. der Aufwand den Russophilus da betrieben hat, schien mir unverhältnismäßig hoch, um diesen, doch recht simplen Zusammenhang zu vermitteln.

          Entweder sind Sie ein Genie oder aber Sie haben den „recht simplen Zusammenhang“ nicht verstanden. Meine Einschätzung hierzu behalte ich höflich für mich (eine Fähigkeit, die nicht jeder hat).

          1. @Russophilus

            Den Zusammenhang hat ja gradischnik oben sehr schön erklärt, darauf beziehe ich mich.

            Kann natürlich sein, dass das sehr viel zu kurz gegriffen ist, dann habe ich es wirklich nicht verstanden und meine Anspielung auf den Aufwand wäre falsch.

          2. @Russophilus

            Tut mir wirklich leid, wenn ich Ihre Gefühle verletzt habe. Meine Einlassung bezüglich des Aufwandes war auf keinen Fall in irgend einer Weise abwertend gemeint.

            Davon ausgehend, dass ihr Artikel den Missbrauch der (echten) Wissenschaft, durch die „Mainstream-Wissenschaft“, zum Zwecke egoistischer und eben nicht der Allgemeinheit dienenden Aufklärung, beschreibt, erschien mir der Aufwand, den Sie investiert haben, recht hoch, was mich daran zweifeln ließ, dass das der Aufklärung entspricht, die Sie tatsächlich mit Ihrem Artikel im Sinn hatten.

            Womöglich hatte ich mich da ungeschickt ausgedrückt. Ich hätte eben doch, wie ich Anfangs geschrieben hatte, die Klappe halten sollen.

          3. Leo
            ich weiß noch weniger als der Herr Hermsen, denn der kann sogar noch sein Gedicht auswendig aufsagen.
            Ich weiß nur, wenn uns das Licht ausgeschaltet wird, dann brauch ich kein Smartphon mehr und mach mich u.a. auf die Suche nach Feuersteinen.
            Das was die seriöse Wissenschaft erklären kann, das ist uns anschaulich dargelegt worden.
            Ich kann es nur anschauen und staunend lesen und feststellen wie blöde ich eigentlich bin, mich nie mit den Naturwissenschaften befasst zu haben
            Aber verstanden habe ich durchaus die Dimensionen, die uns von der unseriösen Wissenschaft in zweifelhaften komplizierten Erklärungen präsentiert werden. Das war mein gewagtes Bollerwagenbeispiel.
            Wenn der Artikel Sie nicht baff gemacht hat, dann weiß ichs auch nicht.

            1. @gradischnik

              Ich weiß nicht, ob „baff“ das richtige Wort ist. Mein Deutschlehrer in der Schule hat mir eingebleut, wenn dass was du sagst oder schreibst nicht verstanden wird, dann suche nicht den Grund dafür zuerst bei den Anderen, suche den Grund zuerst bei dir. Das Anliegen sich verständlich auszudrücken, ist (oder sollte zumindest) auch ein Grundsatz der Wissenschaft sein, wie ich mal irgendwo gelesen habe. Auch Daniele Ganser, der ja allseits für seine sehr gut verständlichen Vorträge und seine Gabe, auch komplexere Zusammenhänge verständlich zu vermitteln, gelobt wird, hat mal gesagt, dass seine Mutter ihn mal recht scharf gerügt hätte, dass es seine Schuld sei, wenn die Leute ihn nicht verstehen. Schließlich hätten die Bürger der Schweiz viel Geld in seine Ausbildung investiert, dann könnten sie auch erwarten, dass er sich gefälligst so ausdrückt, dass sie ihn verstehen.

              Damit will ich nicht Russophilus angreifen oder sein Verdienst schmälern. Möglicherweise braucht man genau solch einen Artikel, wie Russophilus ihn geschrieben hat, um eine ganz bestimmte, gewünschte Reaktion bei den Lesern zu bewirken.

            2. Seriöse vs. unseriöse Wissenschaft:
              Das Wissenschafts-Bashing wird hier in dem Blog doch manchmal übertrieben.

              Eine Mainstream-Wissenschaft gab es immer, gibt es und wird es immer geben. Neue Ideen haben es nicht immer leicht, wie stellt man sich denn eine Änderung vor? Es gab zu jeder Zeit Autoritäten, es gab auch immer politischen Einfluss, und im Vergleich zum Mittelalter ist es jetzt weniger gefährlich für das Leben, gegen politische Vorgaben aufzutreten. Man sollte den meisten Wissenschaftlern keine böse Absicht unterstellen, wenn sie an Mainstream Ideen festhalten. Sie wollen und müssen ihren Lebensunterhalt verdienen. Und wie in allen Berufen gibt es auch in der Wissenschaft sehr viele mittelmäßig Begabte, die froh sind, irgendwo untergekommen zu sein und ihr Auskommen zu haben. Nur ein kleiner Teil wird es wagen, da auszubrechen und sich gegen den allgemeinen Konsens zu stellen, wenn man dann aus dem Spiel ausgeschlossen wird. Ich würde nur den wenigsten Wissenschaftlern böse Absicht unterstellen, nicht einmal den als „gekauft“ beschimpften. Es ist mMn das Normalste auf der Welt, dass sich Wissenschaftler „kaufen lassen“, dass sie also für Geld an den Aufgaben arbeiten, für die sie bezahlt werden. Verwerflich kann es dann werden, wenn die Ziele vorgegeben werden (der Mensch ist Schuld am Klimawandel, Rauchen ist gut für die Gesundheit, die Sonne dreht sich um die Erde, …). Ich schreibe „kann“, denn auch in so einem Kontext wird es Wissenschaftler geben, die durch ehrliche Wissenschaft zu dem Ergebnis kommen, das die Zielvorgaben falsch sind und dann auch unter Gefahr des Entzugs der Finanzierung zu den Ergebnissen stehen.

              Das Problem sind doch weniger die Wissenschaftler, sondern die Kräfte, die über Finanzierungen über die Inhalte entscheiden.

              Nehmen wir den Bau eines Hauses: der Bauherr finanziert den Bau und hat dazu Vorstellungen, er holt sich Architekten, welche die Vorstellungen des Bauherren in konkrete Vorgaben umsetzen. Niemand käme doch auf die Idee, die ausführenden Firmen als unseriös zu beschimpfen, weil sie sich an die Vorgaben halten? Und ein allzu kreativer Bauarbeiter wird seinen Job ganz schnell los. Wir hatten auch mal einen zu kreativen Fliesenleger, und haben dafür gesorgt, dass wir bekommen, was wir wollten, und nicht was er unter „toll“ verstand.

              Wissenschaftler sind nur Schräubchen im Getriebe, wie auch fast alle anderen, die ihre Arbeitskraft verkaufen. Die anderen werden doch auch nicht dafür gerügt, dass sie machen, wofür sie bezahlt werden?

        2. die mit den segelohren, die aussah als wenn sie nicht 1 und 1 zählen kann, das gesicht werd ich mein lebtag nicht vergessen.

        3. und nochmal @ leo

          wer zuletzt lacht hat die längste leitung, oder, wer zuletzt schiesst hat den höchsten ping, und wer garnicht lacht hat entweder kein humor oder das hirn is weggeschrumpelt.

    2. Sehr geehrter Leo es geht nicht so sehr um das Verstehen, sondern um das Begreifen!) Hören Sie sich bitte „Die Kunst der Fuge“ von Johann S. Bach an. Sie werden es nie verstehen wie jemand so etwas großes komponieren konnte. Doch Sie begreifen das es Wunderschöne Musik ist. Mathematik, Musik, Kultur macht uns zu Menschen. Nicht so viel nachdenken, einfach nur genießen!! Und vielen Dank Russophilus!! Besser geht es nicht!! Chapeau und liebe Grüße an alle!

      1. hab mir auf ihre empfehlung die kunst der fuge bei utube angehört.
        das hat mich schwer getroffen, am nervenkostüm. ich leite das mal daher ab, das mathematik noch nie auf meiner welle war.
        zumindest wenn es in höhere gefilde ging.
        was meinem musikverständnis aber kein abbruch tut,
        daher leg ich ihnen camina burana nahe von carl orff.das ist wenigstens genuß.

    3. @ Leo:

      Aber selber wollen Sie diesen, von Ihnen vermissten, Kommentar scheinbar auch nicht schreiben.

      Nur ein wenig Dampf ablassen, oder?

      Ich schreibe meinen, auf den Artikel bezogenen ,Kommentar dann, wenn ich etwas zu sagen (bzw. zu schreiben habe). Dazu werde ich den Artikel aber sicherlich noch 1-2 mal lesen (müssen).

      Leo braucht sich diesbezüglich aber gar nicht erst zum lesen bemühen – ich verstehe nicht, was für einen Kommentar er hier vermisst.

      1. @Anderer Hans

        Ich konnte den vermissten Kommentar nicht selbst schreiben, weil ich mir auch nicht sicher war, ob ich es richtig verstanden hatte.

        Dampf habe ich allerdings gar nicht im Programm.

        Herzliche Grüße

    4. Ja und nun?

      leo, man kann was verstehen und man kann was erspüren. Ratio und Sensitivität schließen sich nicht aus. Es gibt eine Anmut des Verstandes und eine des Geistes, Mathematik oder Schönheit.

      Mit dem mathematischen Teil bin ich übrigens genau so überfordert, wie zuvor, oder wie Sie.
      Ich verstehe trotzdem sehr wohl, welche Brücken hier gebaut werden.

      Meine Erklärung würde Ihnen aber vermutlich nicht helfen. Das war schon einmal fruchtlos.
      Ich habe aus meiner Perspektive den Artikel mit einem Zitat von Goethe bewertet. Man kann das aber auch mit einer Fuge von z.B. Bach tun.

      Eigentlich ganz simpel. 😉

      Beobachten Sie einfach nur, was dieser Beitrag bewirkt, dann erfahren Sie indirekt erheblich mehr als der Artikel Ihnen direkt sagt. Nie zuvor hatte ich dermaßen viel Spaß, zu lesen, wie sich die Teilnehmer des Forums mit Gott beschäftigen.

      Meister Joda wurde von Skywalker auch nicht verstanden.

      1. Herr Paul – Wilhelm Hermsen, Du bist wohl n'(Dicker!) Doch mir geht es um die Mathematik!! Und Bach und Mathematik.. Hurra!! Aber wir lieben Beethoven!! Siehe die Noten und Du weißt das ist ganz schmutzig!)

        1. 1. Sie bitte!
          2. Können Sie mir das Zeug aus Ihrem Sprachrohr vielleicht in einen sinnvollen Zusammenhang bringen?

          1. Entschuldigung! Doch ich weiß, Sie haben keine Ausbildung in der Musik. Ich möchte Sie gerne einladen zu den wahren Könnern!! Schauen Sie sich bitte mal auf YouTube die jüngsten Russischen Künstler /Musiker (Klassik) an. Ich bin gerne bereit, Ihnen einige „Wunderkind“ zu nennen. Ja und „Sie“ spielen Beethoven wie die nächsten „Clara Haskil“!!

            1. Danke!
              Ich begebe mich, Ihrer nunmehr verständlichen Empfehlung folgend, auf die Fährte.

  21. Ich versuche das gerade mal nachzuvollziehen. Das Quotient (ich nehme an, den meinten Sie und nicht das Produkt) p² durch p² – 1 über alle Primzahlen größer gleich 2 nähert sich bei mir an 1 an.

    Pi² Sechstel ergibt aber 1,644.

    Mache ich da einen Fehler?

    1. Vermutlich habe ich mich unzureichend ausgedrückt. Das Problem ist ein persönliches und liegt darin, dass ich im „Mathematik-Modus“ anders ticke als im „Autoren-Modus“, zumal ich da ja auf strukturelle Verständlichkeit achten muss (und obendrein das Problem habe, mathematische Sachverhalte in HTML und wordpress darstellen zu müssen).

      Also: Das einzelne Element ist p² durch p² – 1. Aber das Produkt, von ich spreche, ist das aller dieser Elemente (also 2²/2²-1 mal 3²/3²-1 mal …

      1. „2²/2²-1 mal 3²/3²-1“ – ergibt für mich 0, oder fehlen da jeweils Klammern?

        Falls da keine Klammern fehlen, gilt:

        En d’r Kayjass Nummero Null
        steit en steinahl Schull
        Un do hammer dren studiert.
        Unsere Lehrer, dä heess Welsch,
        sproch e unverfälschtes Kölsch
        Un do hammer bei jeliehrt.
        Joh un mer han off hin un her üvverlaat
        un han för dä Lehrer jesaat:

        Nä, nä, dat wesse mer nit mih, janz bestemp nit mih,
        Un dat hammer nit studiert.
        Denn mer woren beim Lehrer Welsch en d’r Klass
        Do hammer sujet nit jeliehrt.
        Dreimol Null es Null es Null
        Denn mer woren en d’r Kayjass en d’r Schull
        Dreimol Null es Null es Null
        Denn mer woren en d’r Kayjass en d’r Schull

            1. Für mich steht da 2 hoch 2 dividiert durch 2 hoch 2 -1 mal 3 hoch3 dividiert durch 3 hoch 3 -1.
              Und da Punkt vor Strichrechnung geht, ergibt sich für mich 0 mal 0.

              Wenn ich Ihnen den kölschen Text von den Nackten Füßen interpretieren muss – gerne.

                1. Soll ich?

                  Der unterschätze, leicht hintergründige (typisch kölscher Humor) Text hat mit Ihnen allerdings nix zu tun!

                  Also – in Köln gab es eine alte Schule in der KaiGasse, mit der Hausnaummer 0 (erste Null).
                  Der Lehrer Welsch war eine Null (zweite Null), konnte aber gut platt sprechen.
                  Der hat den dummen Schülern (dritte Null) jetzt versucht, etwas beizubringen.
                  Da ist natürlich nix draus geworden.
                  Dreimal Null ist Null ist Null!
                  😉

  22. Mir drängt sich immer wieder mit Macht ein Bild aus dem Unterbewusstsein vor Augen. Und mich bedrängen immer wieder dieselben Gedanken, sobald dieses Bild erscheint.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Christophorus#/media/Datei:Dieric_Bouts_005.jpg

    Wäre es der Heiland auf den Schultern des Christopherus, erschließt sich mir nicht die Botschaft dieses Bildes. Ich würde es dabei eher anders herum erwarten.

    Im Wandel zwischen den GezeitenDimensionen muss Heiland sicher nicht über den GezeitenFluss getragen werden.

    Ist dieser holde Knabe jedoch nicht der, von dem behauptet wird, dass er es sei, ergibt sich eine brutale Offenbarung der Gegenwart.

    Israel, der Schlaf- und SchlachtviehFlüsterer!

    1. @Paul Wilhelm Hermsen

      Das werter Hermsen, haben sie brutal genau gesehen.

      Die Saubande war damals schon tief integriert, was einem eigenltich nicht überraschen sollte, interessant nur dass es trotz allem so lange gebraucht hat – der Widerstand WAR also beträchtlich gegenüber denen die das Wägelchen auf’s neue Geleis brachten.

    2. Hochverehrter Herr Hermsen
      danke, daß Sie dieses Bild eingestellt haben. Ich hatte es irgendwo vor vielen Jahren mal gesehen und konnte damit nichts anfangen. Aber das es das Jesuskind abbilden sollte, das war mir schon klar.
      Ich will es Ihnen erklären auf meine Art und Weise und woher ich die Quelle habe ist unwichtig, da ich hier ohnehin mehr zu den Spinnern gezählt würde. Aber sofort ging es mir durch den Kopf
      Es zeigt den kleinen sehr aufgeweckten weisen Jesus im Ägyptenland.
      Ein kräftiger riesiger Mann, ich glaube ein Fischer, der dem Joseph sehr gewogen war, meinte im Dialog mit dem kleinen Jesus, daß es ihm ein leichtes wäre, ihn über einen Fluß zu tragen. Nun, sagte Jesus…das glaube ich aber nicht …..dann zeig es mir, daß du es mühelos kannst.
      Der große kräftige Mann hatte am Ende derart Probleme mit dem Jesus auf dem Rücken, daß er fast am Ertrinken war und sich mit Mühe und Not ans andere Ufer rettete.
      Jesus demonstrierte damit, daß er jederzeit die Kräfte der Natur nach belieben verändern, die Gravitation außer Kraft setzen konnte.
      Was Sie da für mich so fragwürdig rein interpretieren, kapiere ich aber beim besten Willen nicht.

      1. „Was Sie da für mich so fragwürdig rein interpretieren, kapiere ich aber beim besten Willen nicht.“

        Denken Sie mal darüber nach, lieber gradischnik. Ich habe es einfach mal gewagt, die Pyramide auf den Kopf zu stellen.
        Sie können wählen. Nehmen Sie die rote oder die blaue Pille. Die Entscheidung liegt allein in Ihrem Ermessen.
        Ihre Geschichte zum Bild, die offizielle und bekannte, das ist die eine, meine Geschichte zum Bild, das ist die andere Pille.

      2. @gradischnik

        Das süsse Kleine mit dem Kreuzchen – die Dinge sind nicht wie sie scheinen – gar gerne lässt der Mensch sich durch seine Sinne täuschen, und sieht was er gerne sehen würde, aber nicht da ist.

        Das Ding das dem Christopherus aufsitzt ist ganz sicher NICHT Jesus, sondern Etwas dass so aussieht, es aber nicht ist, verstehen sie ? Ein Zeichen unter Eingeweihten – 1. ihren Gott anzubeten (Satan) und 2. Gott zu verhöhnen.

        Übrigens verhöhnen die Katholiken Gott unentwegt, indem sie ihn als an das Kreuz genagelt darstellen – also gebannt.
        Denn nie und zu keiner Zeit war ER je an das Kreuz genagelt, nur seine Hülle war es, DESHALB ist er auch in den Himmel gefahren nachdem er Magdalena gesprochen hatte, und kehrte wieder – ein Toter kann das nicht. Es geht darum die Natur des Sohn des Menschen zu verstehen ! Die Hülle stirbt, nicht aber der definierende Kern.

        Wer würde was er wirklich liebt, so darstellen ?

        Die Erklärungen die dann darauf folgen sind faktisch nur sich winden – und nicht verstandenem Geseibel von Fleisch, Sünde, im Fleisch gestorben, alle unsere Sünden auf sich genommen, etc., etc. – Mumpitz um das Offensichtliche zu verschleiern.

        Und dann die heilige Kommunion – Der Leib Christi – wird gereicht zum Verzehr, also Kannibalismus und also Gotteslästerung – das Unwichtigste wird zum Fetisch erhoben.

        Deshalb sind die meisten Kirchen toter als tot, und dort wo sie es nicht sind (sehr, sehr wenige), dann durch den Glauben jener die trotzdem auf dem wahren Pfad wandelten.

        Es ist aber auch so dass die wahre Kirche – als Bauwerk höherer Ordnung – am Ende des Zyklus absolut unverzichtbar ist für die Errettung der Seelen, denn nur wer sich zu ihr bekennen kann, wird errettet vor dem Grauen das dann dort stattfindet.

        Als Jesus sein Brot mit den Jüngern teilte – benutzte er das als Gleichnis dessen was zwischen ihm und ihnen stattgefunden hatte – die Verwandlung zum Menschensohn teilte er mit ihnen, und so sollte auch die heilige Kommunion gesehen werden – eigentlich eine Taufe und dann die Wiederholung des Bekenntnisses. Nichts davon hat irgendetwas mit essen zu tun, eben genau nicht !

        Es ist zum Haare raufen….die Orthodoxen haben das viel, viel genauer begriffen – sie wussten ja auch über den fatalen Fehler der Katholiken sehr genau Bescheid – Die Verführung der MACHT, und das ihretwegen zurechtbiegen der Wahrheit zur Lüge !
        Alles was dann kam, musste so kommen und wird es noch !

        1. danke für Ihre nachvollziehbare Antwort. Ich habe tatsächlich nicht dieses Kreuzchen gesehen. Erst nachdem Sie dies erläutert haben.

        2. @ HDan

          Alles was dann kam, musste so kommen und wird es noch!

          Wir sind beim Pudels Kern angelangt. Die Orthodoxie muss vernichtet werden! (natürlich ausgenommen: UNIATEN!; ganz im Gegenteil; die sind sehr häufig die Speerspitze der Katholiken; siehe Ukraine … Warum sitzt da der Hass so tief? … es ist ganz einfach … der Uniate spürt(!!!) „seine Sünde“ (vom Glauben seines Stammes abgekommen zu sein) tagtäglich … der Hass in ihm ist grenzenlos! … gibt es keine (russ.) Orthodoxen mehr, gibt es auch keine Sünde mehr! … das ist seine ganz persönliche Triebfeder/Logik … tief in ihm drinnen … die selbstverständlich bis zum Anschlag ausgenutzt wird).

          Wer die ganze Geschichte aus dieser Perspektive betrachtet, wird VIEL sehen können (eigentlich: so gut wie alles).

          Ungefähr gleich viel wie jener, der sich eingesteht, dass Deutschland evtl. doch eingeschränkt souverän „sein könnte“ … und sich eigentlich über keine einzige politische Entscheidung seit 1945 großartig wundern sollte …

          1. anderes Thema (läuft aber in dieselbe Richtung).

            Kann man Intelligenz kaufen (im Sinne von züchten: wie z.B. eine Hunderasse)? Nein!

            Würde das funktionieren, hätte amiland die intelligentesten Menschen auf dem Planeten!

            Beispiel: Die amis hätten nach 1945 10 Mio. „dt. Seelen“ nach amiland verschleppen können. Wenn sich diese „dt. Seelen“ (oder dessen unmittelbaren Nachfahren) vermehrten, konnte keine dt. Seele „andocken“ …

            Der Master-Plan ist die Vermischung (Wichtig!: immer im großen Maßstab gemeint … damit ist nicht gemeint, wenn ein Auslandsstudent X im Land Y eine Einheimische heiratet; sozusagen: Einzelfälle) . Vermischung bedeutet Degradierung. Degradierung bedeutet in letzter Konsequenz Versklavung für die einen und Machterlangung für die anderen …

          2. eine Klarstellung: Die Orthodoxen sind keine Heiligen. Vielmehr geht es um die Bruchstücke von Veden-Philosophie, die „irgendwie gerettet werden konnten“ und somit als Damoklesschwert über den Köpfen der Dunklen hängt (ein „Erwachen“ droht bzw. ist eigentlich schon ausgebrochen …).

            So gesehen sind die Orthodoxen: Die Einäugigen unter den …

  23. @Russophilus
    Hochachtung vor Ihrer sehr aufschlussreichen und anschaulichen Arbeit, die in ihrer Art so ziemlich einmalig sein dürfte. Hut ab – das kann nicht jeder. Irgendwie kommt das gefühlte Verständnis eines großen Bildes ein. Und ich muss zugeben, es fällt sehr schwer daran herumzumäkeln.

    Aber dennoch wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass wir bis auf weiteres immer nur den Schatten der Wirklichkeit sehen können. Denn da gibt es eben auch noch das:
    Archimedes folgte der Erkenntnis einer übergelaufenen Badewanne.
    Newton gab ein Apfel, der auf seine Birne fiel, den passenden Denkanstoß.
    Plichta verlor seine Frau in der Nacht, als ihm die Vision einkam, dass sich der Wert des Plankschen Wirkungsquantums aus einer reinen zahlen-geometrischen Überlegung ableiten lässt.
    Und B. Heim hatte mal gesagt, wenn er vor sich hinredend stundenlang, ohne zu essen und zu trinken die Tafel mit Formeln beschrieb: „ … Ich kann nichts dafür, es denkt mich einfach …“

    Die Natur ist demnach so angelegt, dass sie ohne „Eingriffe“ aus der geistigen Welt nicht zu entschlüsseln ist.
    Aber muss DAS nun wirklich weiter untersucht werden? Genügt nicht das Faktum an sich? Stellt sich nicht vielmehr die Frage, woran es liegt, wenn diese(r) Eingriff(e) in letzten Jahren immer häufiger ausbleiben?

    Phantasien, was vor oder während dem Urknall oder in irgendwelchen Parallelwelten passiert sein soll, haben mMn nichts mehr mit Wissenschaft zu tun. Und man muss sich auch nicht wundern, dass man heute sogar die logischen Fundamente der Physik in Frage stellt, weil man keine Evidenz mehr für die Theorien hat und man diese nach Kriterien von „Schönheit“ beurteilt, die oft an den Haaren herbeigezogen sind. Dies verweist sehr eindeutig auf soziologische und psychologische Mechanismen, Autoritätsgläubigkeit, kognitive Illusionen und Gruppendenken, die die Wissenschaft immer wieder und immer weiter in Sackgassen führen.
    Es liegt also nahe, dass die „Eingriffe“ aus der geistigen Welt nicht mehr durchdringen. Diese Kanäle scheinen verstopft.
    Oder die Quelle ist versiegt.
    Ist eine Schwelle (des Wissens, der Erkenntnis, des Bewusstseins, …) erreicht worden?

    Mir kam kürzlich ein fast einhundert Jahre alter Vortrag von Max Weber aus dem Jahre 1922 zum Thma *Wissenschaft als Beruf* unter. (Lohnt sich! https://www.textlog.de/2333.html ).
    Weber vergleicht dort unter anderem Wissenschaft und Kunst und stellt fest: … „Persönlichkeit“ auf wissenschaftlichem Gebiet hat nur der, der rein der Sache dient. … Wir kennen keinen großen Künstler, der je etwas anderes getan hätte, als seiner Sache und nur ihr zu dienen. … Was ist unter diesen inneren Voraussetzungen der Sinn der Wissenschaft als Beruf, da alle diese früheren Illusionen: »Weg zum wahren Sein«, »Weg zur wahren Kunst«, »Weg zur wahren Natur«, »Weg zum wahren Gott«, »Weg zum wahren Glück«, versunken sind?
    Die einfachste Antwort hat Tolstoj gegeben mit den Worten: »Sie ist sinnlos, weil sie auf die allein für uns wichtige Frage: „Was sollen wir tun? Wie sollen wir leben?“ keine Antwort gibt. … «

    Die Tatsache, dass sie diese Antwort nicht gibt, ist schlechthin unbestreitbar. Die Frage ist nur, in welchem Sinne sie *keine* Antwort gibt, und ob sie stattdessen vielleicht nicht doch dem, der die Frage richtig stellt, etwas leisten könnte.
    Wissenschaftlich überholt zu werden, ist nicht das Schicksal der Forscher, sondern unser aller Zweck. Wir können nicht arbeiten, ohne zu hoffen, dass andere weiter kommen werden als wir. Prinzipiell geht dieser Fortschritt in das Unendliche. Aber warum betreibt man etwas, von dem man weiß, dass es in der Wirklichkeit nie zu Ende kommt und kommen kann?
    Viele Gründe gibt es heutzutage dafür nicht. Wissenschaftliche Arbeiten können dauernd, als *Genussmittel*, meinetwegen auch ihrer künstlerischen Qualität wegen oder als Mittel zur Bedienung der Hamsterräder, neuerdings aber auch zur Generierung von Einkommen und Reputation wichtig bleiben u.a.m.

    Und damit kommen wir zum Sinnproblem der Wissenschaft. Nun, es versteht sich offenbar doch nicht so von selbst, dass etwas, das einem solchen Gesetz unterstellt ist, Sinn und Verstand in sich selbst hat.
    In diesem Rahmen sehe ich @Russophilus Arbeit als wichtigen Meilenstein. Danke dafür.
    D.C.

    1. ich berichtige:
      newton bekam durch den apfel der auf seine birne fiel einen denkanstoß

      ich denke mal nicht das er den apfel der auf seine birne plumpste zum denken angeregt hat, oder?

      war das recht für dich? ,,,bin kein kleinlicher mensch, die richtigstellung mach ich nur zum bessren eigenverständnis, könnte ja sein daß es so gemeint war wie es geschrieben steht, obwohl sich damit mir dann der sinn verschließt

      1. Hallo @Potzblitz
        Wenn Sie die Stereotype verstanden haben, dürfte es den einen oder anderen Leser auch in dem korrigierten Sinne nicht besonders tangieren. 😉
        Gruß und Danke für den Hinweis.
        D.C.

    2. @Don Carlos

      „Oder die Quelle ist versiegt.“

      Da ist gar nichts versiegt, vielmehr muss eine bestimmte Korrespondenz/Affinität zwischen Sender und Empfänger bestehen.

      Dass (scheinbar)nichts mehr läuft ist dem Faktum der Verhärtung geschuldet – deren Grad nunmehr jede direkte Korrespondenz ausschliesst – da grossenteils (die Verhärtung) irrelevant geworden. Die Fronten liegen jetzt anderswo (geografisch und soziologisch) – im Politischen, der Segen des Herrn wirkt jetzt OFFENSICHTLICH anderweitig……. wer sich ihm zuwendet wird beschenkt in der einen oder anderen Weise.

      Die Suche der Wissenschaft ist und bleibt eine noble, da sie neben anderem einem in die Lage versetzt den Horizont zu erweitern und somit den Menschen besseres Handeln im Sinne Gottes ermöglicht – der letzte Punkt ist dabei der alles entscheidende !!

      Darum wird zur Zeit gerungen, weltweit, denn es ist dem Menschen in die Wiege gelegt Menschen-Sohn zu werden – einer neuen Kategorie von Sein !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      Fantastisch nicht ?

      1. Ja @HDan, das ist phantastisch.

        „…, vielmehr muss eine bestimmte Korrespondenz/Affinität zwischen Sender und Empfänger bestehen.“

        Was Nutzen mir vier Schnäbel und vier Ohren und was hilft es eine göttliche Regieführung zu akzeptieren, wenn schon einfacheLogik und Methodik zu Entscheidungen führt und Ergebnisse und Geschehnisse hervorbringt, die rationalen Erklärungen folgen. Dafür wird ein solcher göttlicher Regisseur verzichtbar und reduziert ihn auf eine Alibifunktion i. S. von *gottgewollt*.

        Bitte helfen Sie mir zu verstehen, wie Sie sich in diesem Fall diese Korrespondenz/Affinität vorstellen bzw. was sie beinhaltet.
        Wie gelingt es Ihnen, diese doch sehr irdische Erkenntnis auf die Kommunikation mit der *geistigen Welt* zu übertragen?

        Gruß D.C.

        1. @ Don Carlos

          Das ist tatsächlich rätselhaft.
          Die menschliche Kommunikation benötigt zunächst einen Informationskanal. Dazu muss der Sendende die Aufmerksamkeit des Empfangenden gewinnen. Sodann kann er die zu kommunizierende Botschaft absenden. Der Empfänger muss aufnahmebereit und duplikations-fähig sein. Er muss die Botschaft duplizieren und verstehen, dies dann bestätigen usw.

          Damit die Kommunikation funktioniert, darf die Botschaft nicht zu groß sein, um nicht die Duplikations-Fähigkeit des Empfängers zu übersteigen. Andererseits muss sie soweit vollständig sein, dass der Empfänger damit etwas anfangen kann.
          Zwischen Menschen funktioniert das ganz gut, wenn Aufmerksamkeit, Absicht und der „Rest“ passen.

          Ich habe das auch mit Pferden, Kaninchen und sogar Wespen ausprobiert. Die verstehen die Botschaft bei mehrmaliger Wiederholung, weil Sprache und Absicht ein „Bild“ der Botschaft (in Wellenform?) mit sich tragen. Die Tiere duplizieren das und leisten dem Folge.

          Doch wie soll das mit Gott funktionieren? Auf die Wiese stellen und ihn anrufen? So geht das nicht. Da hört und sieht kein Gott geschweige denn, dass er irgendetwas tut.
          Dieser „Gott“ ist nämlich eine Erfindung der Menschen aus der Zeit der Hellenistischen Großstaaten und des Römischen Imperiums. Ein monotheistisches Substrat der vielen Götter aus der vorher gehenden Zeit.
          Wenn wir etwas getan haben wollen, müssen wir es als Teil der geistigen Welt selber tun und folglich das Nötige verursachen!!

          Noch zum „Segen des Herrn“. Auch das ist ein Substrat der imperialen Zeit. Vorher war der „Segen“ etwas höchst Materielles, indem der Patriarch dem Gesegneten, Ländereien, Weide- und Jagdrechte oder Wasserquellen übereignete. Oder seine Waffen.

          1. Das halte ich für fragwürdig und teilweise schlicht nicht korrekt. Im übrigen sehe ich erhebliche Prämissenfehler, den z.B. anzunehmen, Gott sei (Kommunikation betreffend) mit Menschen gleichzusetzen.

            1. Hallo @HPB, @Russophilus,

              Wenn wir etwas getan haben wollen, müssen wir es als Teil der geistigen Welt selber tun und folglich das Nötige verursachen!!

              Es ist heute wohl zu akzeptieren, dass Gleiches oder Vergleichbares an verschiedenen Orten gleichzeitig wirken kann, quasi verschränkt ist. Meine These: Verschiedene Orte können auch unterschiedliche Dimensionen sein.
              Wenn unser Selbstverständnis als Teil der materiellen Welt sich gleichzeitig als Teil der geistigen Welt versteht, bestünde auch in dem Fall die Verschränkung von Natur aus. Es bedarf also einer „Kommunikation“ zwischen diesen „Welten“ nicht, zumal irdische Kommunikationsprinzipien auf der Basis Sender-Empfänger sowieso nicht funktionieren dürften. Das ist so, weil es hier um lebende Materie, deren Fähigkeiten, energetische Zusammenhänge und Wechselwirkungen geht, die nicht ohne weiteres messbar und bewertbar sind und von denen bis Burkhard Heim eben nicht genau bekannt war, in welchen Dimensionen/Räumen sie sich abspielen.

              Näher scheint mir Viktor Schauberger Verständnis zu sein für so eine Verschränkung zwischen der materiellen und geistigen Welt. Er beschreibt im Jahre 1936 diesen „Austausch“ sehr anschaulich in einem Brief:

              Lieber Werner Zimmermann! … Ich wusste damals noch nicht, dass das Wasser der Träger des Lebens oder der Urquell dessen ist, was wir als das Bewusstsein bezeichnen. – Ahnungslos ließ ich das fließende Wasser an meinen suchenden Augen vorüberrinnen und wurde erst nach Jahren gewahr, dass dieses rinnende Wasser unser Bewusstsein magnetisch anzieht, ein Stück mitnimmt, mit einer Kraft, die oft so stark wirkt, dass man das eigene Bewusstsein vorübergehend verliert und unfreiwillig tief einschläft . Und so begann ich nach und nach mit diesen Kräften des Wassers zu spielen und gab dieses sogenannte freie Bewusstsein hin, um es vorübergehend dem Wasser zu überlassen. Nach und nach wurde aus diesem Spiel ein tiefer Ernst, weil ich sah, dass man das eigene Bewusstsein aus dem Körper entbinden und in das Wasser einbinden konnte. Nahm ich es wieder an mich, dann erzählte mir das dem Wasser geborgte Bewusstsein oft seltsame Dinge. … , und so erfuhr ich Dinge, die der übrigen Menschheit entgingen, weil sie nicht wusste, dass der Mensch in der Lage ist, sein freies Bewusstsein überall dorthin zu senden, wo das sehende Auge nicht hinblicken kann. Dieses sozusagen mit verbundenen Augen übende Sehen, gab mir schließlich die Verbundenheit mit der geheimnisvollen Natur, die ich nun langsam erkennen und in ihrem eigenen Weben verstehen konnte. So wurde es mir nach und nach auch klar, dass wir Menschen gewohnt sind, alles verkehrt und unrichtig zu sehen. – Die größte Überraschung aber war, dass wir Menschen das Wertvollste nutzlos abfliegen lassen und von der großen Geistigkeit, die in uns einströmt, nur die Fäkalien behalten… … (von hier: (h)https://www.geobiologie-sachsen.de/pdf/93H2S1_V_Schauberger_Hohl.pdf )

              Heute würde man das als *Meditation* bezeichnen. Meiner Ansicht nach könnte dies vielleicht eine (die?) Brücke zur geistigen Welt sein. Immerhin soll man Meditieren lernen können. . .

              Gruß D.C.

              1. @ Don Carlos

                Den von Viktor Schauberger beschriebenen Effekt des fließenden Wassers für den menschlichen Verstand/Geist habe ich seit mehr als 20 Jahren gemeinsam mit meiner Frau mehrfach erprobt bzw. erlebt. Ob nun an den Rissloch-Wasser-Fällen bei Bodenmais oder am Energie-Platz von Oberstdorf.

                Mein Verständnis dazu ist folgendes: Das geistige Wesen des Menschen ist (sobald es sich physisch verankert hat) größer als der Körper, reicht also weiter hinaus.
                Die Strömung des Wasser, ob nun laminar oder turbulent, samt des feinen elektromagnetisches Feldes, hat viel weniger Turbulenzen als der turbulierte menschliche Verstand. Sobald man sich am strömenden Wasser auf Resonanz einlässt, wirkt dessen Energiefeld „beruhigend“ auf Verstand / Geist, so dass sich die bisher verengte geistige Reichweite wieder weiten kann. Es kommt dadurch zu einem klaren Gedankenfluss und neuen Ideen.

                Ich kann das nur empfehlen. Ein Besuch am Energie-Platz bei Oberstdorf z. B. lohnt sich.

          2. @HPB

            Da sind wir wieder am Punkt, sie reden von Seelen, Geist etc. aber sind Atheist (immerhin die konsequente logische Folge eines ehrlichen Gnostikers).

            Alles erschuf sich aus sich selbst heraus aus Nichts, da schwingt am Anfang die ewige Potentialität von Gut und Böse, positiv, negativ, aus der heraus durch Zufall immer komplexere Strukturen materialisierten.

            Heim sagt es brutal klar , Mumpitz !!

            Denn der Zufall wirkt IMMER auf beide Seiten, er ist blind – aus einer Brownschen Molekülbewegung wird auch in 10x ^E1000 * 10x ^E1000 Jahren NIE Ordnung enstehen, verstehen Sie das ??! Wenn nicht dann ist ihnen nicht zu helfen und sie GLAUBEN ! Das ist ihr gutes Recht !
            Nur es ist Blödsinn ! Allerdings ein sehr verführerischer Blödsinn, nämlich genau jener der benötigt wird um gewisse Ziele schnell zu erreichen – DIE TYRANNEI ! Der Geist, das SELBST, ja, ja !! Alles ganz rational !
            Alles ganz in Linie.
            Sie können ein System nicht aus sich selbst heraus hervorbringen – so quasi sich am Schopf packen -, auch mit besten Absichten wird das fehl schlagen, weil es ja alle wissen – es gibt keine Autorität, ‚also erfinde ich mir die Welt wie sie mir gefällt‘. Sie landen sehr schnell auf Spielfeld nummer eins ‚Das Recht des Stärkeren‘. Wie wollen Sie das verhindern ?

            Woher kommt ihre Autorität ? Aus der Wahrheit, die sie offensichtlich nicht haben, nur Glauben ?

            Glauben Sie mir die alten Philosphen haben genau gewusst um WAS es geht, so auch Jesus – um Ordnung – eine verbindliche explizite offene Ordnung die dort verankert ist, wo sie verankert sein muss am Anfang bei Gott, am aller äussersten Anfang und nicht irgendwo mittendrin.

            Ist aber eigentlich egal, denn die Wahrheit wird sich NATÜRLICH durchsetzen, so oder so, wenn nicht hier und heute, dann morgen und irgendwo anders – dafür ist ja grosszügigst vorgesorgt.

            1. @ HDan

              Wenn Sie die Gesamtheit meiner bisherigen Aussagen vor Augen hätten, wüssten Sie, dass ich mich in der „agnostischen Schublade“ nicht wohl fühle.

              Nach meinem Verständnis gibt es tatsächlich einen Schöpfer des physikalischen Universums, den ich als höchstes Wesen oder geistige Welt bezeichne.
              Ein wesentlicher Teil dieser geistigen Welt agiert nun schöpferisch z. B. als Lebens- oder Veränderungs-Kraft im physikalischen Universum, weshalb man dieses als Spiegel des Schöpfertums und des Zustandes jenes schöpferisch tätigen Teils der geistigen Welt verstehen kann.

              Davon unabhängig existiert nach wie vor ebenso ein Teil der geistigen Welt, der nicht den physischen Beschränkungen unterliegt, wo aber das Wissen über das physikalische Universum vollständig verfügbar ist. Daher streben Menschen nach Spiritualität, um Zugang zu diesem Wissen – jenseits der vorhandenen Schranken – zu erlangen.

              Man kann sogar annehmen, dass die Beschränkung des Einzelnen vor allem dem „physischen Anker“ (also den speziellen „Werkzeugen“ mit denen das geistige Wesen feinstofflich-energetisch auf die Umgebung einwirkt und sich im menschlichen Gehirn „einnistet“) geschuldet ist.
              Das geistige Wesen des Menschen ist in erster Linie auf jenen „Anker“ fixiert, weil er darüber willentlich den Körper steuert; es ist aber groß genug, dass es bei „Bedarf“ (z. B. Bewusstlosigkeit) seinen Blickpunkt zu verlagern vermag, um von „außen“ und ohne physische Sinne zu schauen.
              Das legt nahe, dass es möglich ist, den Blickpunkt (bei entsprechender Übung) soweit zu verlagern, dass die üblichen Schranken leicht überwunden oder durchdrungen werden können.
              In gewissen Kreisen spricht man da vom „Höheren Selbst“.
              Ebenso ist es möglich, den „Fokus des Blickpunktes“ soweit zu schärfen, dass die Feinheiten des physischen Universums deutlicher sichtbar werden, wie die Forschungen von Charles Webster Leadbeater und Annie Besants zeigen.

              Im Menschen steckt also jede Menge Fähigkeits-Potential zur Entfaltung von Schöpferkraft, eines vorerst noch eng gebundenen Teils der geistigen Welt, was wohl auch von der physischen Dichte hier und den darin wirkenden Kräften verursacht wird.

              1. @HPB

                Werter HPB, dann möchte ich mich entschuldigen !

                Was mich zur Annahme verleitete war Ihre Replik zu Don Carlos:

                „Dieser „Gott“ ist nämlich eine Erfindung der Menschen aus der Zeit der Hellenistischen Großstaaten und des Römischen Imperiums. Ein monotheistisches Substrat der vielen Götter aus der vorher gehenden Zeit.“

                DAS stimmt ja nicht mit dem überein was Sie mir jetzt antworteten, muss also irgendein ein rein geschichtlicher Bezug sein.

                1. @ gradischnik

                  Nein, an Danisch lag es nicht.
                  Eher an Erlebnissen von Unfall-bedingter Bewusstlosigkeit oder Anästhesie für operative Eingriffe, wo die Patienten/Klienten sich von oben liegend wahrnahmen.

        2. @Don Carlos,

          Das finden neuer Wahrheiten entspricht immer einem Sprung – einer Idee – die so noch nicht da war, aber plötzlich ist sie da. Bis heute kann niemand erklären wie Begreifen (und ihr ‚rational‘ ist ein gigantischer Komplex) wirklich funktioniert. Dass das geschieht hat mit Korrespondenz und Affinität zum Göttlichen zu tun, denn wo kommt es her ? Aus dem Nichts ? (HaHaHa)
          Wurde ein gigantischer Würfel geworfen und man hatte Glück ? – sicher nicht – denn dann würde ich hier nicht schreiben und Sie würden es sicher nicht verstehen, kein einziges Wort, und wir beide wären sowieso von vornherein absolut unmöglich.
          Sie können solange Materie zusammengiessen wie sie wollen, da wird nie etwas geschehen (Leben hervorzubringen), und wenn es doch geschieht, dann ist es ein Wunder – ein Sprung in eine neue Qualität, das können sie nicht vorhersagen oder planen oder deduzieren, und schon gar nicht verstehen (für’s erste) !
          Das Leben ist Neg-Entropie, das aus einem primären Fundus schöpft (der Materie und Entropie), das geht nur wenn irgendwo ein strukturiendes Moment existiert, denn aus sich selbst heraus ist es unmöglich.
          Gott ist immer präsent und ganz in unserer Mitte, egal ob wir ins Röntgenmikroskop schauen oder mit Fernrohren in ferne Galaxien, den Faden der verbindet zu finden, aufzunehmen und ihm zu folgen, heisst in seinem Kreis zu sein.

          Wenn Sie recht haben, dann haben wir in 20 Jahren wirklich denkende Maschinen (heute haben wir das in keiner Weise), wenn ich recht habe, dann erst in fernster Zukunft, wenn überhaupt.

    3. Hallo Don Carlos:
      …“weil man keine Evidenz mehr für die Theorien hat und man diese nach Kriterien von „Schönheit“ beurteilt, die oft an den Haaren herbeigezogen sind. “ (…) „Es liegt also nahe, dass die „Eingriffe“ aus der geistigen Welt nicht mehr durchdringen. Diese Kanäle scheinen verstopft.
      Oder die Quelle ist versiegt.“
      Bezogen auf Schönheit: die gibt es heute kaum noch wenn man zB. Gebäude betrachtet. Wo findet Mensch in Städten denn noch ein gesundes, schönes, ästhetisches Umfeld, ein Bild in dem sich Bäume, Pflanzen, Wege, Gebäude die Waage halten. Orte an denen Mensch (auch und gerade in der Stadt) gerne verweilt, den Blick ruhen und schweifen lässt, allein dadurch sich geistige Nahrung und Erfrischung zu verschaffen vermag?
      Bauten, vor 100 – 200 Jahren noch, erfüllten intuitiv diese Gesetzmäßigkeiten, der goldene Schnitt, Treppen und Gänge die genau in der „Waage“ waren, Pavillions, das Spiel mit natürlichen Materialien wie Sandstein, Eisen, Guss, kunstvoll verarbeitet, Stein in Schönheit gehauen, Glas, Holz und das alles gefügt zu Gebäuden die Leben geradezu anziehen. In denen man sich wohlfühlt, die dem Auge Nahrung und dem Gefühl ein Geschenk sind. Muster mit Zemetfliesen, Stuck, Säulen, offene und geschlossene Bereiche.
      Derzeit hätte keiner kommen können mit Plastikrollos und Kunststofffenstern, mit Styroporbeklebten Wänden die Ecken haben, an denen sich ein Mensch nur leicht stoßen muss um sich schmerzhaft zu verletzen(Alu)…
      Reißt man diese Gebäude ab, hat man einen Haufen Gift, Plastik, Alu, Glas, Blech, Dämmstoffe usw…
      Wohlstand, wir werden reicher? Für micht tut es meist einfach nur weh. Ein Glück, lebe ich in einem alten Jugenstilhaus, in einer Wohnung mit hohen Räumen. Aber gehe ich raus und sehen was so gebaut wird und wurde… allein die Farbgebungen entbehren jeglichen Wissens über Gesetzmäßigkeiten in Verbindung mit Schönheit.
      Und damit hat sich Mensch gleich mehrfach beraubt. Es sind ja auch die Berufe ausgestorben in denen Mensch sich perfektionieren konnte, Berufe, die mit stetigem Wachstum und Weiterentwicklung verbunden waren, Inhalt. Sinn. Schönheit. Glück…

      1. Hallo @Schliemanns
        Ja, da haben wir wohl die gleichen Empfindungen.
        Nun ist es aber in der Physik insbesondere in der Elementarphysik so, dass es seit Jahrzehnten in der Grundlagenforschung keine nennenswerten Fortschritte gibt, weil man glaubt, dass eine Theorie schön, natürlich und einfach sein muss, um Anerkennung in der Wissenschaftsgemeinde zu finden.
        Ich hatte letztens schon mal auf einen Vortrag der Physikerin Dr. Sabine Hossenfelder verlinkt. Fr. Hossenfelder kamen schon früh Zweifel, ob Einfachheit, Natürlichkeit, Schönheit und Symmetrie als Leitlinien für physikalische Theorien taugen, die eben an jenen Kriterien, die auch Sie in Ihrem Kommentar benennen, festgemacht werden. Ich denke, wundern muss man sich über die derzeitige Situation dann nicht mehr.

        Aber sehen Sie selbst: (h)ttps://www.youtube.com/watch?v=99hVAu1k6G8 (dauert etwa 1 Stunde)
        Empfehlenswert ist auch ihr Buch *Das hässliche Universum* ISBN 978-3-10-397246-7 ; Leseprobe: (h)ttps://www.fischerverlage.de/media/fs/308/LP_978-3-10-397246-7.pdf
        Gruß D.C.

        1. @Don Carlos

          Der zweite Teil ‚und einfach sein muss‘ ist wahrscheinlich das was wirklich Bauchschmerzen macht.
          Denn glücklicherweise gilt ja noch immer eine Theorie muss zuallererst stimmen, wenn sie dann noch ’schön‘ ist, ist das eine Zugabe.
          Die Stringtheorie ist ja schon von ihrem Ansatz her pot hässlich – alles voller Fäden, pfui deibel, aber auf eine Art ja auch elegant, wenn man sieht(als totalem Laien) was man alles für Zeugs mit ihnen anstellen kann.

          Es scheint die Jungs haben sich ein wenig verrannt, damit müsste man eigentlich rechnen, nur wer tut das heute noch ? Hossenfelder weist ja auch klar auf die strukturellen Problem des heutigen Wertverwertungs-Anhängsels ‚Wissenschaftsbetrieb‘ (der sich rentieren sollte) hin, die Veramisierung hat auch da ganze Arbeit geleistet.
          Nun ist die Herausforderung: Wer sich zuerst entblöden kann, wird wahrscheinlich den Pokal nach Hause holen, aber das braucht Kohle und einen guten Unterbau, der im Westen ja gerade vollends geschleift wird.

          1. Hallo @HDan
            Nein, nein, nein, so kommen wir an der Stelle nicht weiter. Ihre Ansicht stimmt insoweit nur grob und auch nur partiell, denn sie muss sich naturgemäß (!) auf das reduzieren, was dem menschlichen Geist zugänglich ist. Über die nun mal gegebene Beschränkung auf Länge x Breite X Höhe können wir nicht hinaus. Wir behelfen uns zwar mit der Mathematik. Aber die kann auch nur die Schatten an der Wand beschreiben.
            Wie man Zugang zu den Informationsfeldern S1, S2 (nach B. Heim) erhalten kann, hatte Schauberger so einfühlend beschrieben und Teslas Gedanken dürfte in ähnlicher Weise von *da* beeinflusst worden sein. Die Schatten lassen sich dann nach und nach in etwa zuordnen.

            „Das finden neuer Wahrheiten entspricht immer einem Sprung – einer Idee – die so noch nicht da war, aber plötzlich ist sie da. Bis heute kann niemand erklären wie Begreifen (und ihr ‚rational‘ ist ein gigantischer Komplex) wirklich funktioniert. Dass das geschieht hat mit Korrespondenz und Affinität zum Göttlichen zu tun, denn wo kommt es her ? Aus dem Nichts ? (HaHaHa)
            Natürlich nicht aus dem Nichts, dass wäre energetischer Unsinn und würde die Kondensation von Materie aus Energie infrage stellen. Aber im Raum-Zeit-Kontinuum ist alles rational, was der natürlichen Vernunft dient, denn in der Natur gibt es keine unsinnigen Ursache-Wirkungs-Ketten, auch wenn wir dies manchmal so empfinden mögen. Dies ist uns Menschen nur nicht immer bewusst. Ja manchmal (ver-)zweifeln wir sogar. Und eine Idee entsteht nicht von sich aus, sondern immer im Kontext mit einem Problem, dessen Lösung ansteht.

            „Sie können solange Materie zusammengiessen wie sie wollen, da wird nie etwas geschehen (Leben hervorzubringen), und wenn es doch geschieht, dann ist es ein Wunder – ein Sprung in eine neue Qualität, das können sie nicht vorhersagen oder planen oder deduzieren, und schon gar nicht verstehen (für’s erste) !

            Sind Sie sicher?
            Meine Frau gebar drei Kinder, mit sehr hoher Sicherheit von mir selber gezeugt – nicht zufällig, sondern von uns gemeinsam an Ort und Zeit gewollt…
            … unter Verwendung reifer Ei- und Samenzellen, zu 100 % bestehend aus einer Kombination irdischer Elemente bzw. Moleküle in einer bei ca. +37°C bestehenden bestimmten Struktur, die schon bei +33°C nicht mehr aktivierbar ist. Oberhalb von +43°C werden daraus irgendwelche Proteinklumpen ohne Bezug zum davorliegenden Zustand. Also bitte, dieser Prozess ist bei gegebenen Randbedingungen vorhersehbar, planbar und nach den Regeln der Logik für jeden Einzelfall ableitbar. Aber wunderbar ist es trotzdem – nicht aber im biochemischen und physikalischen Sinne.
            Sie müssen mir nun nicht die Unvollständigkeit dieser Darstellung vorhalten. Ich hätte mich oder meine Frau auch klonen können, um auf ganz anderem Wege ein vergleichbares Ergebnis vorzuweisen – drei Nachkommen aus unserem Fleisch und Blut und sogar unter Umgehung der Selektionsmechanismen der Evolution.

            Das Leben ist Neg-Entropie, das aus einem primären Fundus schöpft (der Materie und Entropie), das geht nur wenn irgendwo ein strukturiendes Moment existiert, denn aus sich selbst heraus ist es unmöglich.“
            Richtig. Erst muss die Form da sein – die bloße Idee genügt nicht. Wenn nach Ihrer Intention dieses strukturierende Momentum Voraussetzung für einen wie auch immer gelagerten Schöpfungsakt ist, muss die Struktur, also das Muster selber, zuvor ebenfalls einem Schöpfungsakt entsprungen sein.
            Da der Schöpfungsakt eine zeitgebundene Tätigkeit ist – egal, ob aus der unmittelbaren Materialisierung einer Idee oder aus der (Um-)Formung von vorliegender Materie erfolgt, muss er sich im Raum-Zeit-Kontinuum abspielen. Dazu ist unmittelbar ein Energiekontingent notwendig, was zunächst eine negative Entropie ausschließt.
            Diese ist für den Zeitraum der Existenz der lebendigen Struktur von Bedeutung, aber für das Davor und Danach ohne Relevanz. Die Neg-Entropie bewirkt lediglich eine Verlangsamung der Entropie, also eine Dehnung deren Zustandsveränderung aber nicht deren Umkehrung und das auch nur solange, wie weiter Energie zufließt und umgewandelt wird.

            Vor der Entstehung von Leben und nach dessen Ende dürfte demnach eigentlich keine Energie fließen. Das stimmt aber nicht, denn der atomare Zerfall geht trotz der vormaligen lebendigen Struktur, die aber aus einer anderen vorangegangenen Struktur resultiert und danach wiederum in eine andere Struktur zerfällt, weiter. Es sind alle Elemente nach wie vor vollständig vorhanden. Sie sind nur gealtert und liegen lediglich anders strukturiert vor.
            Daraus ergeben sich 100 neue Fragen.

            Und das ist dann genau die Stelle, die mir immerfort Bauchweh verursacht!
            Nach der Quantenfeldtheorie von Burkhard Heim ist jeder Mensch gleichzeitig Beobachter und Akteur. Er beeinflusst mit seinem Bewusstsein also in jedem Moment und in jeder Hinsicht Umwelt und Umfeld als kreativer Schöpfer. Aber nicht als individueller Geist, sondern als Teil eines kollektiven, (welt-)allumspannenden Bewusstseins, das den universellen Weltgeist im Hyperraum x8 bis x12 bildet.
            Ich habe kein Problem diesen Weltgeist als verlängerten Arm Gottes zu sehen. Aber auf diesen Gott auf irgendeine Weise alle Funktionen und Eigenschaften, die außerhalb des Raum-Zeit-Kontinuums liegen zu projizieren und damit zu einer anbetungswürdigen Gestalt zu stilisieren, will mir bei bestem Willen nicht gelingen.

            Gott ist immer präsent und ganz in unserer Mitte, egal ob wir ins Röntgenmikroskop schauen oder mit Fernrohren in ferne Galaxien, den Faden der verbindet zu finden, aufzunehmen und ihm zu folgen, heisst in seinem Kreis zu sein.“
            Das ist sehr schön und sehr beruhigend und von Fall zu Fall auch tröstend. Natürlich schließt das Verehrung oder Dankbarkeit ein. Das stelle ich überhaupt nicht in Frage. Allerdings hat dies nichts zu tun mit der Anerkennung einer exklusiven Schöpfungsallmacht eines polytheistischen Götterkollektivs, monotheistischen Vatergottes, als Mr. oder Herr X. Denn selbst wenn wir hier Klarheit hätten, kämen wir keinen Schritt weiter.

            Liebe(r) @HDan, wir können also – jeder für sich – mit unterschiedlichen Überzeugungen auf unserem Lebensweg locker nebeneinander voran schreiten, denn unser Ziel und die Richtung sind gleich. Sich über den „richtigen“ Weg zu streiten lohnt sich nicht, aber eine Diskussion darüber ist für mich sehr interessant und horizonterweiternd! Danke dafür.

            Alles Gute für Sie
            D.C.

            1. @ Don Carlos

              Ich möchte nur darauf hinweisen, dass beispielsweise die Lebenskraft von Pflanzen zur Transmutation befähigt ist. Schon in den 1970-er Jahren stellte man in abgeschlossenen Systemen fest, dass die Pflanze aus Kalium Calcium herzustellen vermochte usw.

              Im Prinzip sind dazu auch besonders befähigte Menschen durch Willensakt in der Lage. Dabei scheint die chemisch-physikalische Massen-und Energie-Bilanz verletzt zu werden. Wenn man jedoch das geistige Wesen als zur Energieproduktion fähig voraussetzt, löst sich der Widerspruch auf.

              1. @HPB
                Dafür hätte ich dann doch schon mal belastbare Quellen gesehen. Haben Sie wenigstens eine?

                Das Transmutation funktioniert, ist im Zusammenhang mit der Verkürzung der Halbwertszeit von bestimmten langlebigen radioaktiven Isotopen gesichert. Notwendig ist dazu die Bereitstellung eine ziemliche Menge schneller Neutronen, was erheblichen Energieaufwand bedeutet, der derzeit alleine durch Kernspaltung bereitstellbar ist.
                Das Menschen dazu durch Willenskraft in der Lage sein sollen ist an sich schon fabelhaft.
                Calcium in Kalium – also ein stabiles Element in ein anderes stabiles Element zu transmutieren, ist ein Märchen aus der Alchemie.
                Glaube ich nicht.
                Tut mir leid.

            2. @Don Carlos

              Danke für ihre ausführliche Replik !

              „Aber im Raum-Zeit-Kontinuum ist alles rational“ im Kontext zum Phänomen der Idee und des Sprunges.

              Wer sagt denn dass es aus dem Raum-Zeit Kontinuum stammt ?
              Gemäss Heim ist der 4D-Raum (was wir Raum-Zeit nennen) lediglich die Ebene in welcher das was wir physisch nennen sich zeigt – die strukturgebenden Ebenen 5 und 6 welche ebenfalls entfaltet vorliegen aber für uns nicht direkt zugänglich sind definieren was im 4D stattfindet, deshalb der 6D Raum.
              Darüber hinaus gibt es dann noch die Ebenen 7 – 12 aus welchen Ativatorströme in das lebendige gelangen. Ich empfehle ihnen die CD4 des Heim-Hörbuches (jenes mit original Interviews mit Heim) in der er aufzeigt wie er das Lebendige sieht – für mich extrem überzeugend.
              Das Geistige ist nicht an die 4D-Welt gebunden sie liegt anderswo und geht ihr voraus.
              Der ‚Input‘ des ersten Wesens ist dabei das Ausschlag gebende Moment – so oder so, von nichts kommt nichts.
              Was sie mit EI, klonen meinen ist NICHT auf was ich hinaus wollte – Sie operieren da schon tief im Lebendigen und mit riesigen Komplexen – die ABSOLUT unwahrscheinlich sind, und also nicht zufällig enstanden sind.
              Heim sieht die Evolution korrekt, denn das alles entscheidende Moment ist der Selektor, und dieser folgt NICHT ausschliesslich aus dem 4D Raum – Heim sieht das ganz klar – denn aus reinem Zufall und Umwelt wird kein Leben entstehen, da der Zufall und Umwelt immer auf beide Seiten wirken – erst wenn das Leben Fuss gefasst hat ändert alles. Dann hat man ein Reservoir aus dem schöpfen kann, und z.b. als Zauberlehrling zb. etwas klonen kann, was mit grosser Wahrscheinlichkeit zu gravierenden Problemen führen wird – eventuell auf Zeit-Abschnitte die weit in der Zukunft liegen und als Coup de Grace ganz und gar irreversibel sind.

              Apropos Samen und Vertilität – nimmt eponentiell ab im entwickelten Westen – kümmert aber niemanden – zu unbequem die Fragen die da auftauchen könnten (in ca. 100 ahren ist finito), natürlich werden die Zauberlehrlinge dafür eine ‚Therapie‘ entwickeln – der Rubel muss schliesslich rollen – egal wie.

              Ach ja da sind ja dann die intelligenten Robos…..die machen das dann schon richtig für uns, gaaanz sicher !
              Aber alles strengstens rational – natürlich – und ganz ohne Firlefanz und Spinnerei !

              1. Hallo @HDan
                und Danke für Ihre die Rückmeldung.

                Meine Beschäftigung mit Heim liegt schon etwas länger zurück und nicht mehr alles ist präsent. Ich muss deshalb mühsam in meiner Erinnerung herumkramen. Eine exakte, verbale Erläuterung ist in dem hier vorgegeben Rahmen auch ziemlich schwierig und dürfte andere Mitleser langweilen.

                Es liegt natürlich nahe, B. Heims Elementarphysik heranzuziehen, um verschiedene, bis heute eher unverstandene „Beziehungen“ zwischen geistiger Welt und materieller Wirklichkeit zu erklären. Dass es diese gibt ist unstrittig. Das waren aber nicht B. Heims Intentionen, sondern die Aufklärung von Widersprüchen und die mathematische Abbildung der materiellen und geistigen Wirklichkeit. Den Nachweis einer göttlichen Instanz im Sinne eines Schöpfers hatte er nicht im Sinn.

                „Aber im Raum-Zeit-Kontinuum ist alles rational“ im Kontext zum Phänomen der Idee und des Sprunges. Wer sagt denn dass es aus dem Raum-Zeit Kontinuum stammt ?
                Ja woher denn sonst? Jedwede kosmische Energie kann nur in diesem Raum kondensieren, auch wenn die Quelle geistiger Natur ist. Für das Produkt, also die Struktur des Kondensats (die Materie) gilt das schon nicht mehr, weil sie Ergebnis von Gedankenarbeit ist, die sich erst im Beobachtungsergebnis (aha, Materie ist da) manifestiert, was ebenfalls Gehirnleistung ist.
                Wir sollten uns auch dahingehend einig sein können, dass dies hier wegen der quantenmechanischen Verschränkung keine Einbahnstraße sein kann – also auch umgekehrt gilt. Ansonsten wären die Ebenen 6 und 7, die Heim als Vermittlungsraum – sozusagen als Schaltstelle von Informationsfeldern bezeichnet entbehrlich.
                Es müsste also einen dynamischen, bidirektionalen Austausch auf der Basis echter Quantenprozesse zum Zwecke der Kommunikation zwischen Weltengeist (Ebene12, Abbild der geistigen Wirklichkeit) und der materiellen Welt (Ebene 4, Raum-Zeit-Kontinuum) geben.
                ABER, dieser „Hyperraum“ ist nicht strukturiert im physikalischen Sinn. Er ist also nicht (be)greifbar, da es sich um einen rein geistigen Raum handelt, in dem die Bewusstseinsaktivitäten der lebenden Materie UND des Universums als mathematisch darstellbare Aspekte abgebildet werden. Nochmal: Dieser Raum ist nur mathematisch existent.

                Und genau deshalb … gibt es dann noch die Ebenen 7 – 12 aus welchen Ativatorströme in das lebendige gelangen.
                Wie gesagt, wenn es diese Ströme denn gibt! Wenn es so wäre, muss die Stömung auch in die umgekehrte Richtung funktionieren und wir wären wieder auf einer wie auch immer beschreibbaren Kommunikationsebene. Das passt also nicht.
                Darum hat Heim auch den R6 in den R12 eingebettet und nicht darüber gestellt oder daneben. Sein allgemeingültiges Dimensionierungsgesetz entstand nämlich aus Symmetrieüberlegungen heraus (wegen der quantenmechanischen Verschränkungen) und unter Berücksichtigung des Energieerhaltungssatzes.
                Allein aus diesem Dimensionierungsgesetz folgt nun, dass der sechsdimensionale Energieraum R6 innerhalb eines Hyperraum R12 (die Ebenen 7 bis 12) besteht, ohne Energiezustände im physikalischen Sinne abzubilden. Denn für jeden physikalischen Prozess der energetischen Steuerung, der sich in den Ebenen 5 und 6 abspielt, muss quantenmechanisch ein spiegelbildlicher Informationsraum vorhanden sein.
                Da sich der 4D-Raum nach Heims Physik aber innerhalb des Hyperraums befindet, „strömt“ da auch nix, sondern wird gespiegelt, was sich als eine Art imaginäres „Vor“Bild oder Muster manifestiert und deshalb eine Kommunikation unmöglich macht.
                Diesbezüglich gibt Heims Theorie derzeit nicht mehr her. Dies wissend hat er seinerzeit nur darüber philosophiert, was das bedeuten KÖNNTE und dazu ein paar Ansätze formuliert.

                Heims Theorie zeigt bisher, dass jeder physikalische Prozess begleitet wird von Aktivitäten im Hyperraum, die sich auf den Ebenen des energetischen Steuerungsfeldes und des komplementären Informationsfeldes abspielen. Die Lebensprozesse und komplexen Vorgänge, die dem Einfluss menschlichen Handelns und Bewusstsein unterliegen werden von dort aus gesteuert, weil sie grundsätzlich physikalischer Natur sind. Aber es ist überhaupt noch nicht klar inwieweit die höheren Dimensionen daran beteiligt sind. Deshalb ist auch mit B. Heims Hilfe die Existenz einer irgendwie aktiven übergreifenden Intelligenz oder Wesenheit weder beweisbar noch widerlegbar.

                Gruß
                D.C.

                1. @HDAn
                  Mir ist da noch etwas eingefallen.

                  Der ‚Input‘ des ersten Wesens ist dabei das Ausschlag gebende Moment – so oder so, von nichts kommt nichts. …
                  … aus reinem Zufall und Umwelt wird kein Leben entstehen, da der Zufall und Umwelt immer auf beide Seiten wirken.

                  Die Frage ist zunächst, wie man „Umwelt“ und „Leben“ definiert. Umwelt ist mAn eine vielfältig strukturierte Materie. Unter passenden Bedingungen werden gleichzeitig Substanzfamilien dieser Materie mit Mitgliedern anderer Substanzfamilien unter Nutzung kosmischer Energien reagieren.
                  Mit der Menge der Substanzfamilien steigt die Wahrscheinlichkeit eines Treffers für die Entstehung von Leben.
                  Da die Natur ständig experimentiert, bedeutet dies fehlenden Stabilität. Ein Zufall für die Entstehung von Leben ist also jederzeit gegeben.
                  Die Umwelt wirkt dauernd und massiv auf das „Leben“ ein und erzwingt die Anpassung. Naturgemäß kann nur etwas überleben, was sich anpassen und behaupten kann.
                  Dieser Prozess muss also der Entstehung von komplexem Leben vorausgehen und kann irdischen und genauso kosmischen Ursprungs sein. Dies schließt eine Reihe weiterer Möglichkeiten nicht aus oder lässt sie parallel bestehen.

                  Klar, wenn die Grundmoleküle des Lebens , also die RNA, DNA, Proteine, niedermolekulare Metaboliten, Biomembranen usw. durch chemische Evolution entstanden sein sollen, dürfte der Zeitraum bis heute für eine natürliche Evolution nicht ausgereicht haben. Aber Beispielsweise können kosmische Großereignisse eine erhebliche Beschleunigung (Mutationen!) verursacht haben und es gibt auch noch andere Möglichkeiten.
                  Wie lang von da der Weg bis zu einer lebenden intelligenten Wesenheit ist? Keine Ahnung. Am einfachsten wäre eine Zuwanderung, von denen in den Veden die Rede ist. Und die Assyrer haben da auch verschiedenes in Stein gemeißelt …

                  Und zum Schluß die Anfrage an Sender Jerewan: Woraus lebende Materie besteht wissen wir. Kann man mit Wasser und Material aus Baumarkt und ein paar Chemikalien aus der Drogerie so ein Leben einfach zusammenrühren?

                  Antwort: Im Prinzip ja. Aber alles braucht seine Zeit. Die Mischung hier wird zu schnell hart. 😉

                2. @Don Carlos

                  Hervorragende Replik ! Vielen Dank !

                  Zu:
                  „Den Nachweis einer göttlichen Instanz im Sinne eines Schöpfers hatte er nicht im Sinn“

                  Das stimmt ! Aber er als Person geht von Gott aus, das ergibt sich aus seinen Äusserungen gegenüber Studenten die ihn besuchten und über sein Tun befragten.

                  Dass da bi-direktional ‚Information‘ fliesst, Heim nennt es ja Strukturflüsse als er über das spricht was sich in R5 + R6 abspielt das muss ja sein, aber er sagt auch dass es keinen direkten Zugang zu den Ebenen R7-8 (damals hatte er sich erst mit diesen befasst, 9 – 12 kam ja erst viel später) gibt, und er nur indirekt, quasi ein paar Löcher bohrte – und was sich da zeigte waren eine Art hoch symmetrische Körper, alles völlig ausserhalb der Zeitlichkeit stehend.

                  Das ganze ist ja ein Modell, und als solches eine Beschreibung der Wirklichkeit und deshalb wohl unvollständig. Aber dieser spezifische Ansatz von Heim – die vollständige Geometrisierung der Gravitation zeitigt ja schon sehr interessante Resultate die einen neuen Horizont öffnen – eben auch für das göttliche Moment (das natürlich immer nur teilweise in Modellen aufscheinen kann).

                  Was mir noch ein wenig unklar erscheint, ist wie Sie persönlich denn nun Heim’s Theorie bewerten, unter der Annahme dass der grössere Teil davon richtig ist ?

                  1. @ HDan
                    Ich bin Ihnen noch eine Antwort schuldig.
                    @Russophilus hatte sich vor kurzem sehr detailliert über Thesen und darauf beruhende Modelle geäußert. Dem habe ich nichts hinzuzufügen.
                    B. Heim hat nun den Anspruch einen Theoretischen Ansatz, auf die volle Wirklichkeit des Seins und auf den Anfang vom Anfang von allem was ist, verweisen zu können. Seine Theorie(n) und sein Modell(e) können für sich keiner anderen Beurteilung und Bewertung unterliegen, wenn sie den Anspruch auf Objektivität stellen will.

                    Problematisch ist aber, dass die Wahrscheinlichkeit der Gültigkeit einer Theorie bis zum ultimativen Beweis einer Quasi-Abstimmung der Koryphäen unterliegt, welche gewissen traditionellen Regeln des Wissenschaftsbetriebes unterliegt.
                    B. Heim verzichtete aufgrund seines körperlichen Handicaps auf eine Arbeit im Team. Er nahm nie an Physikertagungen teil und hat auch nicht in relevanten Fachzeitschriften publiziert. Heim fand in Deutschland auch keinen Verleger für seine Bücher, weil jedes Lektorat überfordert war.
                    Heim hatte gegen diese Regeln verstoßen und blieb folglich im Ergebnis im Kreis der Wissenschaftler fast unbekannt und somit ohne Einfluss und Bedeutung. Gelegentliche Vorträge bei MBB fanden begeisterte Zuhörer, führten aber nur sehr selten zu einem Diskurs. Da halfen ihm auch nicht seine freundschaftlichen Beziehungen zu Prof. Becker in Göttingen und Prof. P. Jordan in Hamburg.
                    Einen sehr interessanten Blick auf B. Heim bietet diese Seite hier: http://heim-theory.com/ für die sich der Dipl.-Phys. Illobrand von Ludwiger verantwortlich fühlt.

                    Meine Befassung mit Problemen der Elementarphysik liegt inzwischen fast 40 Jahre zurück. Dass sich alle materiellen Vorgänge auf atomare bzw. subatomare Elementarprozesse reduzieren lassen, ist Konsens in der Elementarphysik. Dass es so etwas wie einen spirituellen Kosmos gibt, der mit den fünf Sinnen den Zugriff auf die physikalischen Letztheiten verweigert, fühlte ich aber von Beginn an. Diese jedoch an einen irgendwie zu personifizierenden, verehrungswürdigen Gott zu koppeln gab es nie Anlass oder Bedarf, bis heute nicht – nicht zu verwechseln mit meiner Hochachtung vor der Göttlichkeit der Natur.

                    Wer sich mit Heim beschäftigt, muss damit rechnen, dass er traditionelle eingefahrene Denkmuster, die dem Erkennen der göttlichen Ebenen im Wege stehen, verlassen muss.
                    Mir wurde erst viel später und auf ganz andere Weise klar, dass wir in einem viel umfassenderen Hier und Jetzt existieren, wo die angelernte, starre Matrix die Gedanken beschränkt und deren freie Entfaltung behindert.
                    Heims hat diese 4D-Ebene um ein transzendental-geistiges Gebiet erweitert und damit einen sehr lebensnahen, bejahenden Weg „zu allem was ist“ aufgezeigt, der nicht zu Glaubensbekenntnissen zwingt. Für mich passt seit dem so einiges zusammen.
                    In dem Bewusstsein, dass es sich um eine Theorie handelt und der Irrtum immanent lauert, erlaubt mir B. Heim bis auf weiteres die Akzeptanz seiner postulierten physikalischen Zusammenhänge und mathematischen Ableitungen, ohne mich zu irgendetwas im Sinne einer bestimmten (einschränkenden) Religiosität bekennen zu müssen und ermöglicht mir damit eine offene Sicht auf den materiellen Kosmos und meine körperliche und seelische Existenz in demselben.

  24. Für diejenigen, die solche Mathespielereinen gerne Programmieren ist hier die Folge als Einzeiler in Perl6:

    say [*] ( 2..500 ==> grep { is-prime($_) } ==> map { $_ ** 2 / ($_ ** 2 – 1) } );

    Die Beschreibung dazu findet man hier:
    https://perl6.online/2018/12/08/adding-up-even-fibonacci-numbers-in-perl-6/
    und
    https://perl6.online/2018/12/19/using-map-and-seq-to-compute-the-value-of-pi-in-perl-6/

    Wer sich außerdem noch für Zahlentheorie interessiert, findet den folgenden Vortrag eventuell ganz interessant:
    https://www.youtube.com/watch?v=Nq2HkAYbG5o (englisch)

    Obwohl das alles ganz nett ist, wird es uns auf dem Weg zu Erleuchtung nichts nützen. Derjenige, der die Vermutung letztendlich beweisen kann, wird am Ende so etwas wie Hiob 38:11 finden.

    Wenn es schon ein wissenschaftlicher Weg sein soll, finde ich die Minimalprinzipe noch am ehesten geeignet, ein Stück weit zu einem Verständnis zu gelangen.
    http://www.feynmanlectures.caltech.edu/II_19.html

    ——————————————
    Hinweis: Alle links zu englischem Material!
    Sie meinen es sicher gut aber ich bezweifle stark, dass Beispiele in Perl (noch dazu in pseudo-funktionalem Stil) mehr als max 3 Leuten hier hilfreich sind. Aber Ihr Hiob 38 Verweis gefällt mir sehr gut – Russophilus

  25. Russophilus hat das Thema (Mr. X) spannend – und in einem weiten Bogen einladend – angerissen.
    Wenn ich mir den physischen Erfahrungsbereich der Menschheit genauer ansehe, so ist der sogar noch kleiner als im -Artikel beschrieben. Da reduziert er sich auf etwa 150 Kilometer im Bereich der Erdoberfläche je nach Modell der Planetenform als Kugel-Schale oder Torus-Mantel. Im Grunde die Hydrosphäre, die Atmosphäre und vielleicht 10 km Gesteinsmantel ab Oberfläche. Ziemlich wenig also und Vergleich zum gesamten physikalischen Universum eine Winzigkeit!

    Von einem Schöpfer ausgehend, wäre jetzt der Ausruf (arabisch) „Allahu Akbar!“ durchaus angemessen.

    In der Schule habe ich etwas über vier grundlegende Wechselwirkungen gelernt, darunter auch die Gravitation und der Elektromagnetismus. Von Wirbel-Physik war damals keine Rede. Diese „schwachen Wechselwirkungen“ sind zum Glück auch aus der Ferne beobachtbar und messbar, so dass sich aus den Kraft- oder Energie-Wirkungen Rückschlüsse auf die Ursachen bzw. Kraftquellen ziehen lassen.
    „Alles steht mit allem in Verbindung“, sagen auch die Wirbel-Physiker, so dass sich iterativ ein immer bessere Forschungsergebnis gewinnen lässt.

    Zumindest lässt sich daraus Hoffnung schöpfen, dass das physikalische Universum trotz aller Beschränktheit des derzeitigen Wissensstandes erforschbar bzw. erkennbar ist.

    In meiner Vorstellung gibt es neben dem physikalischen Universum ein geistiges Universum („Gott“ oder „Höchstes Wesen“). Im geistigen Universum sind physikalische Größen wie Raum, Zeit, Masse, Schwingung, Frequenz nicht existent.
    Doch der Teil des geistigen Universums, der sich als Lebens- oder Veränderungs-Kraft zum Wirken mit dem physikalischen Universum verbunden hat, ist den dort immanenten Erkenntnisschranken (aus räumlichen, zeitlichen, „massigen“ „Gründen“ usw.) mit unterworfen.
    Das Streben nach Spiritualität läuft darauf hinaus, die Verbindung zu jenem Teil des geistigen Universums zu gewinnen, das nicht diesen physischen Erkenntnis-Beschränkungen unterliegt.
    Je besser das gelingt, desto größere Erkenntnis-Sprünge über Geist und Materie werden sich einstellen.

    PS: Etwa vor 90 Jahren wurde ein großes Informationspaket an medial begabte Leute auf der Erde gechannelt, die das später text-mäßig aufbereiteten und als „Urantia-Buch“ heraus brachten. Die religiös gefärbte Beschreibung eines hierarchisch geordneten Universums, in dem Gott und die Gottessöhne eine ursächliche Rolle spielen.
    Dort wird auch eine fünfte Wechselwirkung ohne nähere Beschreibung erwähnt, die den irdischen Physikern bisher unbekannt ist/war.

  26. Um der etwaigen Vermutung – ich sei nun „sensationsgeil“ und ein so genannter „Gaffer“, der sich am Leid anderer ergötzt, vorzugreifen: Nein, ich geile mich daran nicht auf, hatte ja auch schon geschrieben, daß ich beim Schauen des Zitter-Videos ursprüngliches Mitleid empfand (da leidet schließlich jemand!).
    Mich lässt es deshalb nicht ruhen, weil ich gerne verstehen würde, was da passiert ist! Seit gestern tut sich da einiges, das Thema macht die Runde und so war mir bspw. neu, daß dieses Zittern 2017 bereits vorgekommen ist. Nunja – und einige der Vermutungen gingen ja bereits in Richtung „Droge(n) vs Entzug“.
    Sehr interessant auch folgende Aufzählung wieter unten: „Psychische Störung (Hystrionischer Anfall/ Hysterie / Kriegszittern)“

    Hier ein Teil aus einem Artikel kopiert, in dem sich ein Mann vom Fach dazu äussert (leider anonymisiert):

    „Es gibt in seltenen Fällen der Dehydratation einen schweren Natriummangel. Dieser kann nur auftreten, wenn über einen langen Zeitraum, etwa mehrere Tage Dehydratation eintritt, allerdings meist nur dann, wenn andere Faktoren hinzu kommen, wie etwa Medikmente die die Nierenfunktion verändern. Jedenfalls lässt sich eine solch schwere Säure Basen- Haushatsstörung nicht durch trinken von 3 oder mehr Gläsern Wasser wieder beheben. Der Patient gehört hier an den Tropf erhält hyperosmolare Lösungen intravenös und ist intensiv- überwachungspflichtig. Nur diese schwere Störung kann zu Muskelkrämpfen und noch viel seltener auch zu Krampfanfällen führen, nicht aber eine normale Dehydratation, die sich durch Wassertrinken wieder beheben ließe. (Dr. L.)

    Die Kanzlerin hatte wohl einen ernthaften „klonischen Krampfanfall“, als Ursache kann Natriummangel ausgeschlossen werden

    Viel besorgter bin ich über die Art des Anfalls, es handelte sich wohl um einen klonischen Krampfanfall, wie man ihn etwa bei Alkoholikern und Epileptikern beobachten kann. Hier von einer Dehydratation zu sprechen grenzt an Esoterik. Sehr schön läßt sich dies anhand der krampfenden Hände beobachten (Kreis im Bild), die im Wechsel mit Mundkrämpfen auftreten, das ist der absolute Klassiker (Dr. L.)

    Unter der bekannten Platform „Netdoktor“ ist Dehydratation nicht einmal aufgeführt, bei forschenden Uniklinken ebenso wenig

    Unter der bekannten Platform Netdoktor ist für Krampfanfälle und für Zitteranfälle Dehydratation nicht einmal aufgeführt, so unwichtig ist dieses Symptom „Zittern“ bzw. „Krampfen“ für diese Diagnose „Dehydratation“. Genauso sieht es bei der Universitätsklinik Freiburg aus.
    Viel wahrscheinlicher sind folgende Diagnosen:
    – Epilepsie
    – Alkoholentzugssyndrom
    – Psychische Störung (Hystrionischer Anfall/ Hysterie / Kriegszittern)
    – Entzugssyndrom von Benzodiazepinen (Diazepam, Lorazepam etc…)
    – Multiple Sklerose (MS)
    – Tumor
    – Medikamentös inuzierter Krampfanfall“

    Link: https://www.truth24.net/verlogene-merkeldiskretion-krampfursache-eher-alkoholsucht-tumor-epilepsie-hysterie-oder-medikamente/

  27. Werter TB, was Sie beschreiben ist: Eine Frau hat einen Zitter/Krampf-Anfall, der diese oder jene Ursachen haben könnte.
    Was Sie vollkommen außer Acht lassen, ist, daß nicht irgendeine Frau irgendwo und irgendwann einen Zitteranfall hatte, sondern der Bundeskanzler der BRiD während der offiziellen Begrüßung des Präsidenten der Ukraine, vor den Augen der ganzen Welt.
    Keiner dieser zusätzlichen Umstände ist unwesentlich, um eine Ahnung davon zu bekommen, warum dieser Anfall passierte.
    Auch muß in Betracht gezogen werden, daß Ähnliches in Mexiko passierte. Weiter ließ Donald Trump beim kürzlichen Treffen mit Merkel in Portsmouth, UK, kurzerhand das Wasser vom Tisch räumen. Merkel sah dabei aus wie ein geprügelter Hund, der um Zuneigung bettelt. Hier ein YT Video, in dem alle drei Vorfälle zu sehen sind:

    https://www.youtube.com/watch?v=ykI72cJiKv4&feature=youtu.be&t=165&fbclid=IwAR2zZSQbqgp_bWNUj5O4-vdDNi1WSUm7DkVwg8fugEbJyCb2BpBZfwKczTI

    Den entscheidenden Sachverhalt habe ich noch nicht erwähnt: Merkel fing beim Empfang des Ukrainers exakt dann an zu zittern, als die deutsche Nationalhymne zu spielen begann.
    Ihr Zittern hörte schlagartig mit Einsetzen der nächstfolgenden Musik auf.

    Hier einige Ursachen, über die im Netz spekuliert wird:

    1. Kuru, die „Menschenfresser-Krankheit“
    2. Beschuß mit einem schwachen EMP Strahl
    3. Andere Nicht-Lethale Waffen
    4. Parkinson oder Unterzuckerung
    5. Scham, „weil sie was ausgefressen hat“

    Persönlich habe ich keine Vermutung, was die direkte Ursache (Betonung auf direkt) für das Zittern vor einer Woche war.
    Von den fünf oben angeführten Ursachen ist mir Scham die sympatischste. Diese Ursache wurde von einer 83jährigen unpolitischen Frau im Gespräch mit ihrem Sohn genannt. Hier der Netzverweis:

    http://n8waechter.info/2019/06/gemengelage-vom-18-juni-2019/#comment-125279

    Zwei der Punkte bei dieser Geschichte sind mAn wichtig:
    Das Zittern beginnt exakt mit dem Abspielen der deutschen Nationalhymne. Die Bilder „gehen viral“ in die ganze Welt.

    Hier die mAn tiefer liegende Ursache für die Zitter-Attacke: Merkel schmeisst die Deutschlandfahne wie den letzten Lumpen-Lappen weg:

    https://www.youtube.com/watch?v=uZEcT6OsJg4

    Deutschland Fahne und Deutschland-Nationalhymne, da gibt es einen offensichtlichen Zusammenhang. Merkel erntet, was sie gesät hat (die direkte Ursache ist mir persönlich relativ egal). Wer möchte, kann das auch Karma nennen.

  28. „Wer möchte, kann das auch Karma nennen.“

    ich nenn das bakterienkoks im bundestag von der politikertoilette einsaugen.

  29. Hallo Ekstroem,
    Danke für den Beitrag und stimmt(!) – die Nummer mit dem Wasser hat im Kontext besehen tatsächlich was. 😉
    Und m. zitterte (wenngleich nicht so extrem) auch in Mexico an gleicher Stelle(!) – Zufälligkeiten sind das keineswegs, so viel ist sicher und ich schreibe ja auch oft, daß sich die Ereignisse in letzter Zeit massiv häufen. Allein dieses halbe Jahr 2019 bringt komprimiert mehr „Events“ hervor, als die Jahre zuvor zusammengenommen.
    Schön auch zu lesen, daß es jeff epstein-nachbar und multimilliardär „sör richard bränson“ endlich mal mit „guten“ Neuigkeiten in die Nachrichtenwelt geschafft hat.
    Würde mich nicht wundern (aber sehr freuen), wenn die Lawine noch eindeutig mehr an Fahrt aufnimmt.
    Auch wenn branson nicht Mr. X-Status haben wird, dürfte er einer sein, der irgendwo dazwischen liegt, aber hoch genug. Für mich persönlich wird sich anhand der Urteile ablesen lassen, ob es wieder nur alter Wein ist, den man Schläuche füllt, oder es Butter bei die Fische gibt!

    Ich las heute irgendwo einen Kommentar, in dem es hiess, eine ältere Dame hätte das Video gesehen und daraufhin gesagt; „Die sieht aus, als hätte sie etwas ausgfressen“
    BINGO!
    Wenn bei m. nur noch ein Funke von irgendwas vorhanden ist, dann weiss sie womöglich auch, was sie tausendfach angerichtet hat und da ists natürlich gut, eine feinsortierte Hausapotheke zu haben – wovon ich ausgehe!
    Siehe der recht anständige Lall-aussetzer vor einiger Zeit, was aber mMn eher nach starken Beruhigungsmitteln als nach Alkohol aussieht. Zumindest habe ich m. nocht nicht so offensichtlich mit Ischias kämpfen und Kollegen dabei knutschen gesehen, wie die nase von junker.
    Daher scheinen mir Drogen, bzw. Tabletten am ehesten der Fall und ja, auch MK-ULtra halte ich für möglich, aber bei den anderen Vermutungen, halte ich mich raus, das ist mir zu …ähhh… „spooky“!

    1. Danke, werter TB, für die Rückmeldung. Da Sie diese wundervolle alte Dame erwähnen hier der Auszug aus dem entsprechenden Kommentar beim N8wächter:

      Ich habe daher meiner 83-jährigen Mutter die Videos vorgespielt. Meine Mutter hat mit Weltpolitik oder sonst irgendetwas nix am Hut. Nach Sichtung der Videos, sagte meine Mutter spontan:
      „Das gibt’s doch gar nicht. Die hat ja nur gezittert während der Nationalhymne … als wenn sie sich schämt oder etwas ausgefressen hat“.
      Intuition einer älteren Dame. Ich wollte es nur kurz berichten.

      Das ist gesunder Blick und Menschenverstand. Dazu braucht es nicht unbedingt Kenntnis all der Schweinereien der Dunklen – nur Lebenserfahrung und das Herz auf dem rechten Fleck.

      1. Genau da wars, beim N8Wächter und ich möchte wetten, würde man das Video 10 Kindern vorspielen, würde in etwa das selbe Ergebnis herauskommen, oder aber die Frage gestellt, was die dicke, hässliche Frau da ausgefressen hat, und warum sie so zittert.
        Man sagt ja auch, im Alter würde man wieder zum Kinde … was ich in keinster Weise als herabwürdigend verstehe, sondern so begreife, daß es wieder mehr ums SEIN im Leben(sabend) geht, als dem SCHEIN im Alltag verzweifelt nachzuhächeln.

  30. Schon seltsam, wie das manchmal so geht…
    da schreibt Russophilus über Mr.X und zeitgleich empfiehlt mir youtube einen Kurzfilm mit dem Titel
    „DEVOTION“.
    Und siehe da, der Film gab weit mehr Tiefe her, als der Titel vermuten lässt, und ich finde, wöllte man Mr. X einmal filmografisch-komprimiert darstellen, wäre das hiermit ziemlich treffend gelungen.

    Dauert ca 4 Minuten… sehr sehenswert!

    Link; https://www.youtube.com/watch?v=jf964MqfWTY

  31. Das mit dem Karma ist eine recht zweischneidige Sache. Auch wir müssen aufpassen, daß wir uns kein negatives Karma aufladen, indem wir anderen Menschen die Krätze oder Schlimmeres an den Hals wünschen. Und sind wir wirklich in der Position, daß wir uns zum Richter über einzelne Personen aufschwingen können?

    Wir müssen Frau Merkel immerhin zugute halten, daß sie immer zu Nord Stream 2 gehalten hat. Auf diesen Punkt haben mich meine Freunde in Moskau hingewiesen, als ich ihnen erzählte, wie verraten wir uns von unserer Regierung fühlen.

      1. Denke die Schabracke wartete eher auf die schon eingestiehlten Aktionen gegen NordStream2 in unterschiedlichen Varianten.
        Mittlerweile hat sich aber die Situation geändert u. a. durch die Handelskriege (nicht nur!!)
        Ich glaube, die dt. Industrie lässt sie mittlerweile einen Finger auswählen und scheißt zunehmend auf ihr „Primat der Politik“.
        U. A. Schnapp Atmung bei gewissen Anlässen scheinen die Folgen zu sein.
        Gruß

    1. @Alma
      Mit dem negativen Karma haben Sie völlig Recht. Es wird uns ja nicht dadurch besser gehen, indem man wem auch immer alles Mögliche an den Hals wünscht. Ein ordentlicher Prozess gegen diverse Politiker, die nicht Ihr bestes für unser Land gaben und geben, wäre da wohl besser.

      Und wenn wir mal von Kräften a la X ausgehen: irgend jemand wird sich immer finden, der die dreckige Arbeit erledigt. M und ihre Bande sind da wohl nur austauschbare Puppen. Die werden ihre Vorgaben und Grenzen kennen. Und wer weiß, warum sie mit Nordstream 2 mal was für unser Land macht. Vielleicht gehört das zum Deal. Vielleicht ist ja die Übergabe Westeuropas in die russische Einfluss-Sphäre schon beschlossen, nur drehen sich große Schiffe eben nur langsam. Vielleicht ist das wie bei militärischen Abenteuern, wo man zwar laut gegen Russland bellt, aber einen Krieg nicht wagt? Wer weiß, was hinter der Bühne so alles läuft? Man hat sich wohl auch nicht ohne Grund einen ehemaligen Kanzler ins Boot geholt, der mit Sicherheit auch gut vernetzt ist.

      Unsere Wirtschaft besteht leider wohl zu großen Teilen aus masochistischen Weicheren. Was die alles so hinnehmen: Energiewende, Sanktionen, Klimakirche, illegale Migration,… Oder man hat die großen alle an den Eiern, so dass man sie zwingen kann, auch gegen eigene Interessen zu handeln, wie bei der Monsanto-Übernahme. Oder die Puppen sitzen überall an den Hebeln und werden von den gleichen Puppenspielern gesteuert.

      1. Werter Germo,

        Sie können davon ausgehen, dass sämtliche großen „deutschen“ Aktienkonzerne nur noch, wenn überhaupt, ihren jeweiligen Hauptstandorten und dem Großteil der Belegschaft nach als Deutsch eingestuft werden können, aber ganz sicher nicht, was die Hauptaktionäre (überwiegend internationale Banken) betrifft, die entsprechend auch die Entscheidungen treffen.

        Es mag hier Ausnahmen geben, wie die Familie Quandt und BMW, aber ich vermute, dass selbst diese ordentlich über Bildererger, Transatlantikbrücke und andere Vereine in die Machtstrukturen der Globalisten eingebunden sind.

        Und bei manchen Vorständen mit deutsch klingenden Namen muss man sehr vorsichtig sein, wie am Beispiel Ron Sommer von der Telekom zu erkennen ist: https://de.wikipedia.org/wiki/Ron_Sommer

        Und das ist ganz sicher kein Einzelfall.

        Ich würde daher bei den Deutschen Wirtschaftsbossen nicht von masochistischen Weicheiern sprechen, sondern im günstigsten Fall von fremdgesteuerten Befehlsempfängern und im schlimmsten von absolut verkommenen, volksverräterischen Parasiten.

        Anständige Leute mit Liebe zum eigenen Land darf man nur noch im Mittelstand vermuten, etwa bei Familienunternehmen. Sicher auch ein Grund, wieso der Mittelstand immer mehr massakriert wird.

        1. @Mohnhoff

          Ja es bestehen da gewisse Missverständnisse. Bei Grosskonzernen sind Kunden nicht das was der Hans Müller auf der Strasse denkt.
          Die Kunden der Grosskonzerne sind die Hauptaktionäre, – das PRODUKT – Mehrwert – gilt es zu maximieren.

          Neben dem Kunden gibt es noch das Ärgernis Konsument – irgendwo muss der Mist ja hin der bei der Produktion des PRODUKTS anfällt – DESHALB gibt es Werbung – dass der Mist einen Hauch von goldenem Glanz erhält.

          Ein Gross-Konzern ist in einer Hackordnung geschichtet – die Letzten, Arbeiter und Zulieferer bezahlen die Zeche – da darf kein Mist gebaut werden – da wird mit Argus-Augen beobachtet (allerdings auch nur wenn’s nicht ein Konzern ist der zerlegt werden soll, zwecks Mehrwert Restverwertung – dann kann die Zulieferkette eine nette Masche sein das letzte Blut auszusaugen).

          Der Output (Mist) in der Gesamtheit ist mittlerweile so gigantisch und diversifiziert (wir haben hier 84 versch. Gifte gleichzeitig im Trinkwasser, die ‚Fertigprodukte‘ analysiert eh keiner im Detail, viel zu teuer und lästig), dass für den Konsumenten in der Masse nur noch ein negativ Saldo bleibt, der sich heute bereits mit mitte 40 so aufsummiert, dass weite Teile der ‚unteren‘ Ränge voll medizinalisiert sind – vom Nachwuchs wollen wir eh gar nicht erst sprechen……das ist eine neue Qualität von Genozid, der in der Zukunft noch massiv ausgebaut und voll integriert wird in die Mühle.
          Am idealsten wäre eine Maschine welche Menschen direkt verwertet und Mehrwert schafft, mit minimalem Abfall und ohne den lästigen ‚Konsument‘ Zwischenschritt, vielmehr rein als Teil der Input Ressource. Die innere Logik der Installation wird ohne Zweifel genau dorthin führen.

          1. @ HDan

            Von der Tendenz her mag Ihr letzter Satz richtig sein. Aber nur dann, wenn es keine Alternative zu solch monströser Art von Kapitalverwertung gäbe.

            Solange es noch andere andere, alternative Entwicklungsformen gibt, befördern sie Kritik – ja geradezu Zweifel – an solcher Logik.
            Bleiben Sie also Kritiker und Optimist!

            1. @HPB

              In einem System indem durch Verwertung des Werts zu mehr Wert immer grössere Wertaggregate geschaffen werden, ist es logisch dass relativ bald die auf Waren-Produktion basierte Mehrwert-Produktion keinesfalls mehr ausreicht um das ganze Wert-Aggregat zu steigern, da es aber steigen muss (gemäss kapitalistischer Ideologie), müssen eben andere Wege beschritten werden z.b. der der Simulation (Börsenspiele mit allem was man dranhängen kann), ausplündern ganzer Regionen, und natürlich das Ausweiten des Prozesses auf Gebiete die so noch nicht erschlossen wurden, eben z.b. Wetter-Kontrolle (Klima-Hysterie), einklinken in den Wasserhaushalt, und damit unmittelbar NATÜRLICH den Menschen selbst.

              Ein Waren produzierendes System dass einzig und allein auf die Bedürfnisse der Menschen ausgerichtet ist, wird sich hingegen in einem dynamischen GLEICHGEWICHT befinden, und auch das Regelwerk wird diesen Zustand reflektieren.
              Das hat aber absolut NICHTS mit Kapitalismus zu tun, rein gar nichts !!!!!!!!!!!!
              Man kann nun maulen, dass das ja wegen der ‚Natur‘ des Menschen nicht geht – nun gut – Pech gehabt, würde ich sagen – auf ein nächstes Mal an einem anderen Ort und zu einer anderen Zeit.

          2. Wie man es dreht oder wendet, die Konsumenten sind diejenigen, von denen die Konzerne das Geld erhalten.

            Nichts ändert diesen Fakt.

          3. @HDan
            Sie drücken das sehr verständlich und drastisch aus, wer die Kunden und wer das Ärgernis der Großkonzerne sind. Das könnte wirklich in der Masse so sein.

  32. Sehr lesenswerter Artikel mit teils interessanten Kommentaren und Videohinweisen.

    Nichts kann die Schönheit eines verliebten Weibes überbieten. Wer Augen hat und dazu ein großes Herz wird das Wirken Gottes daran erkennen. Was hat das mit Primzahlen zu tun? Ich weiß es nicht…

  33. Werte Alma, Zustimmung. Es wird ja hier oft das englische Wort zitiert, Karma sei eine „Schlampe/Hure“. Das trifft es mAn nicht.
    Karma ist wie eine Art Kleber, ohne den das ganze Universum auseinandbrechen würde. Karma hält das Universum im Gleichgewicht – indem es ausgleicht. Für jede Ursache, die gesetzt wird, gibt es eine entsprechende Wirkung.
    Und, ja, auch jedes Wort, sogar jeder Gedanke und jedes Gefühl, das von einem ausgeht, setzt eine Ursache, und wird zum Ver-Ursacher mit naturgesetzlicher Notwendigkeit wieder zurückkehren. Jemandem „die Krätze oder Schlimmeres an den Hals zu wünschen“ empfiehlt sich deswegen nicht.
    Zu Merkel. Persönlich habe ich nur versucht eine Ahnung davon zu bekommen, was die Ursache für ihre Zitteranfälle während der deutschen Nationalhymne sein könnte – und bin letztlich bei Karma gelandet, das sie zuvor verursacht hat, indem sie die die deutsche Fahne wie den letzten Lumpenlappen behandelt hat (siehe Kommentar gestern, 19:39 Uhr, unten).
    Ob die „karmische Bilanz“ von Merkel durch ihre Nordstream-Aktivitäten groß verbessert wird, bezweifele ich. Ihre eigenmächtige, geltendes Recht brechende und damit eigen-verantwortliche Einladung an die Afrikaner in unser Land, hatte Folgen. Menschen wurden/werden beispielsweise ermordet und schwer verletzt, Frauen und Kinder vergewaltigt. Dafür hat Merkel ihren Teil Verantwortung zu tragen. Das ist Karma, dem sie mit naturgesetzlicher Notwendigkeit unterliegt.

  34. Lustiges Gezwitscher von Kim Dotcom.

    Trump: Attack Iran now! 🤬

    General: Iran can sink our Carrier strike group in the region. 😬

    Trump: What? 😳

    General: If we strike Iran now they can retaliate against thousands of US sailors. 😔

    Trump: WTF! 😐

    General: This isn’t Syria Sir.

    Trump: Call it off. 😠

    THE END

    1. Und?

      War der „gute“ Kim nicht damals einer derjenigen, der die 2016 Wahl zunächst unterstützt, und später dann Trump`s Wahlsieg gefeiert hatte?
      Seit dem Assange`s Rolle , in Hinsicht auf den internen Krieg in amerrika (womöglich als Hauptzeuge) immer näher rückt, schlägt es medial die willkürlichsten Wellen und nicht selten reibt man sich die Augen.
      Es scheint so, als würden diverse Kerzen am baum nicht nur flackern&zittern, sondern auch die Farbe wechseln, wie es gerade passt.
      Siehe auch das neuerliche Genöle gegen Trump, seitens Dirk Pohlmann und die Kollegen Bröckers + Fleischer im „Exo-Magazin „.

      Auch ich werde nicht immer schlau aus seinen Zügen und man muss Trump auch ganz gewiss nicht mögen, aber, man sollte ihm gefälligst die Zeit lassen, mit seinen Taten zu zeigen wessen Interessen er dient.
      Und das geht noch bis 2020, bis dahin wird noch viel Wasser den Rhein runter sein und ich möchte wetten, daß wir dann wieder an einem Punkt sind, von dem wir dann denken werden, daß es vor einem Jahr oder 2 noch undenkbar gewesen wäre – siehe der andere dicke Kim in Nordkorea.

      Aktuell zum Geschehen rund ums Thema Iran ein Artikel von „Tagesereignis“

      Link: https://tagesereignis.de/2019/06/politik/trump-ueber-den-abschuss-der-amerikanischen-drohne-das-war-ein-grosser-fehler/10766/

  35. Interessantes zum Thema *Russland durch den Dreck ziehen*.
    Parallelen zu einigen als „Diskussionsbeiträge“ getarnte propaganda-Kommentare hier rein zufällig?

    https://de.sputniknews.com/politik/20190620325276306-usa-informationskrieg-russland/
    Russlands Vizeverteidigungsminister Andrej Kartapolow am Donnerstag in Moskau:

    „Wir sind durch ein ganzes Netz von NATO-Zentren im Baltikum, in Polen, Rumänien, Bulgarien und anderen Mitgliedsländern der Allianz buchstäblich umstellt. Auf dem Territorium dieser Länder sind sogenannte Nichtregierungsorganisationen (NGO) aktiv.“

    Kartapolow zufolge haben diese NGOs zum Ziel, Einwohner Russlands „propagandistisch und ideologisch zu beeinflussen, Russland in Misskredit zu bringen und es als ein autoritäres Land mit wilder, barbarischer Bevölkerung hinzustellen. Ein Land, dessen Behörden sich über die Grundlagen des Völkerrechts hinwegsetzen“, betonte der Minister

    1. Es reicht. *Belegen* Sie Ihre Vorwürfe gegenüber hiesigen Teilnehmern – oder drehen Sie den Regler ein gutes Stück zurück!

      Selbstverständlich steht es jedem hier frei, bezüglich anderer Teilnehmer zu *empfinden*, was ihm/ihr beliebt. Was aber nicht nach Belieben freisteht, sind – teils heftige – Anklagen ohne saubere Argumentation und zumindest klare Indizien.

      Was die verlinkten „Neuigkeiten“ angeht: Was daran ist neu? Ich denke, dass jeder hier im Dorf (und sogar ziemlich viele ausserhalb) schon lange begriffen haben, dass die amis (und brits!) heftig hetzen und dabei zuverlässig verdrehen und lügen. Und auch die balten und pol..en betreffend sehe ich da nichts Neues. Die agieren schon sehr lange als Kläffköter gegen Russland. Sollte es je ernst werden … sind die allesamt kaum auch nur eine 5 Minuten Terrine für zwischendurch.

      1. „gegenüber hiesigen Teilnehmern“

        Ich schrieb:
        Parallelen zu *** E I N I G E N *** als „Diskussionsbeiträge“ getarnte propaganda-Kommentare hier rein zufällig?

        Zitat:
        @Russophilus:
        „Selbstverständlich steht es jedem hier frei, bezüglich anderer Teilnehmer zu *empfinden*, was ihm/ihr beliebt. Was aber nicht nach Belieben freisteht, sind – teils heftige – Anklagen ohne saubere Argumentation und zumindest klare Indizien.“

        Wieviele der *klaren Indizien* soll ich denn NOCH auflisten?? DAS genau TAT ICH ETLICHE MALE.

        Das tat ich @Hermssen@Ekstroem deren subtile persönliche Angriffe gegenüber ETLICHEN ANDEREN TEILNEHMERN unkommentiert durch Sie zugelassen wurden.
        Ist IHR Blog.
        Drehe hiermit den Knopf massiv zurück. Verzichte auf weitere Kommentare, und kehre zur NUR- Leserschaft zurück.

        1. Erst mal: Nein, das hier ist nicht *mein* blog sondern *unser* Dorf.

          Was Ihre „Indizien“ angeht, so sind diese meinem Empfinden nach dürftig und weitgehend nur Vorhalte und subjektive Wahrnehmungen.

          Wohlgemerkt, ich beziehe *nicht* for die eine oder die andere Seite Stellung – ich verlange aber ab einem bestimmten Punkt (den Sie deutlich überschritten haben) Greifbares/Handfestes.

          Wenn Sie den Eindruck haben, dass einige hier unlauter agieren, so können Sie das selbstverständlich äussern, aber bitte sachlich und nachvollziehbar.

        2. @luzifer

          Schauen sie doch mal in diesen Artikel rein.
          http://analitik.de/2016/10/30/agentenarbeit-in-den-kommentaren-an-einem-beispiel/

          Ihre Annahme das auch dieser Blog ein Tummelplatz für allerlei Agenten ist, dürfte jedem Einleuchten. Oder man stelle sich die Gegenfrage: Warum sollte dieser Blog eine Ausnahme sein?
          Ich gebe ihnen den Link mit auf dem Weg, dass sie Anschauungsmaterial haben und nicht einen Unschuldigen zu Unrecht verdächtigen; was nämlich schlimmer wäre und die Wahrscheinlichkeit liegt dafür auch sehr hoch.
          Das sie das Niveau heben um leichter Propagandabeiträge identifizieren zu können, dafür sind sie, wie alle anderen auch, selbst verantwortlich. Ziehen sie sich also nicht zurück, sondern bleiben sie hier aktiv.

          1. Danke für Ihre Antwort PHIL!
            Also Abschließend dazu :
            Verstehe Ihren Ansatz nur gibt es für meinen Entschluss nicht wenige Gründe.

            Wenn IRGENDWER, egal wer, nsdap und diesen Gröfaz ** VOLLKOMMEN UNWIEDERSPROCHEN** hier als Erfolgsgeschichte verkaufen darf im deutsch-Russischen „Freundschafts“ – blog!!!
            ist bei mir eben das Ende der Fahnenstange erreicht.

            Hier entern diese Leute den Bereich des vollkommen ABSURDEN.
            Das Bedauern von 27 Millionen toten Russen waren scheinbar nur Lippenbekenntnisse?
            Gleichzeitig während das märkel Regime wieder Militär an Russlands Grenzen auffahren lässt?
            (btw. Was denken *Russische* Stellen und Menschen wenn sie sowas mitbekommen??)

            Mal davon abgesehen was diese „Erfolgsgeschichte“ innerhalb von NUR 12 Jahren aus Deutschland selbst gemacht hat.
            Und da DAS ja bekannt ist, ist dieser Umstand ein kräftiger Hinweis auf eine allzu bekannte Handschrift.
            Man will eine Allianz gegen das jetzige Regime?
            Egal, aber so NICHT, da bin ich endgültig raus.

            Noch dazu diese perfiden Vorhaltungen mir gegenüber wo man scheinbar nicht verstehen WILL.
            Ich ZITIERTE ETLICHE MALE aus den Kommentaren ;
            DAS IST JA NACHLESBAR !!!

            Gruß

            1. Wenn IRGENDWER, egal wer, nsdap und diesen Gröfaz ** VOLLKOMMEN UNWIEDERSPROCHEN** hier als Erfolgsgeschichte verkaufen darf im deutsch-Russischen „Freundschafts“ – blog!!!

              Geschah das denn? Wirklich?

  36. @Sloga

    21. JUNI 2019 UM 8:20 UHR in:
    https://vineyardsaker.de/2019/06/11/dies-und-das-2-teil-2-seiten-und-2-nicht-wirklich-geheimnisse/

    dem Serbischen Volk wünsche ich von Herzen einen schlagkräftigen loyalen Mitstreiter da die Situation aktuell an allen Fronten erwartungsgemäß zu eskalieren scheint.
    Denke hier u. a. auch an die Lage in der Serbischen Provinz Kosovo welche
    sich schnell zu einer großen Gefahr für die Serben entwickeln kann.
    Leider nehmen die deutschen wiedermal eine unrühmliche Position ein, und bewerfen damit schon wieder ihr eigenes Land mit dreck und laden erneut Schuld auf sich.
    Das hätte schon das Kaiserreich 1914 erkennen MÜSSEN anstatt auf blinde Gehorsamkeit mit Österreich Ungarn gegen die Slaven zu rennen.

    In der evtl. späteren MULTILATERALEN Gemeinschaft wird die Frage der *Schuld* der Deutschen ERNEUT logischerweise aufgeworfen werden.
    Hier ist schon die nächste perfide Konstellation zu Gunsten der eigentlichen Kriegstreiber, der Angelsachsen ERKENNBAR.
    Die Schuldfrage wird DANN nämlich im Kontext der Interessensbedingten Schuldvorhaltung durch die Kriegstreiber seit 1945 stehen und wiederum besteht die Möglichkeit einer ERNEUTEN starken Abwehrhaltung der deutschen Bevölkerung.
    D. H. die richtigen Schlüsse/Erkenntnisse werden durch die deutsche Bevölkerung ERNEUT NICHT gezogen werden

    1. @ Luzifer

      Ich will niemanden in Schutz nehmen (schon gar nicht verurteilen oder ähnliches …). Aber es könnte durchaus sein, dass man tiefer in der Scheiße steckt, als allgemein angenommen wird. Hier und da gar nicht rauskommen kann (selbst, wenn man es vielleicht sogar möchte …), da man z.B. eingeschränkt souverän ist oder die eine oder andere Wahrheit wie ein Faden wäre, an dem man den gesamten Pullover auftrennen würde.

      Hier zwei Behauptungen in der letzten Sendung „Cirilica“ (kyrillisch) vom 17.06. auf nationaler Frequenz. Für die einen wird es serb. Propaganda sein, für andere Provokationen für ganz, ganz andere Lügen etc. etc.

      Ganz gleich wie man es einstuft, einen gemeinsamen Nenner haben wir: Wie denken und sprechen Fremde (und gleichzeitig Nachbarn) über uns?

      1. Ein serb. Geheimdienst-General (Militär): Momir Stojanovic

      seine Vorgeschichte: Er war 1998/99 operativ im Kosovo tätig. 2015 (der Mann ist längst in Pension) wird im Kosovo Anklage erhoben (gleichzeitig scheint er auf der Interpol-Fahndungsliste auf). Er hätte damals eine Grabrede gehalten (Beerdigung eines nahen Verwandten) und geschworen: „100 Albaner würden nun aus Rache sterben!“ Der Mann war bei der Beerdigung überhaupt nicht anwesend (außerdem hatte er als Geheimdienstler keine Befehlsgewalt über die Truppe).

      Was tun?

      Er erstatte Selbstanzeige. Das Verfahren in Belgrad soll in den nächsten Wochen (nach mittlerweile 4 Jahren, was Zeit, Nerven und Geld kostete) mit einem Freispruch zu Ende gehen.

      Warum tritt er nun (nach 20 Jahren) auf?

      Offenbar (wurde in der Sendung nicht explizit erwähnt) hatte der General die Schnauze gestrichen voll. Da ihm der serb. Staat nicht viel helfen konnte, hat er offensichtlich ersucht, ihm von der Schweigepflicht zu entbinden (damit er sich wenigstens den Ärger von der Seele reden kann … natürlich funktioniert das nur, wenn „man“ (Serbien) einen Freund hat … wäre Serbien vollkommen okkupiert, hätte der General die Sendung vermutlich nicht erlebt … zumindest auf keinen Fall: den Auftritt abhalten können).

      Was sagt nun der General?

      Vorabinformation: Wir haben
      1. einen Staat: Kosovo
      2. einen Präsidenten des Staates: Hashim Thaci
      3. einen Premierminister des Staates: Ramush Haradinaj

      2 + 3 (noch einmal zum Mitschreiben): die zwei höchsten ÄMTER des Staates

      Ich bin im Kosovo aufgewachsen. Ich haben „meine besten Jahre“ (Anmk: als Geheimdienstoffizier) im Kosovo verbracht. Haradinaj stammt aus meiner Gegend; aus der Nachbargemeinde. Sein Haus wurde über die Jahre mehrmals von der Polizei umstellt; wir sprchen VOR 1998. Es ging dabei meist um Morde an Albanern.

      Nach 1998 war ich persönlich anwesend (neben General Pavkovic, General Lukic … neben polizeilichen und militärischen Ermittlungsbehörden etc.) als man abgetrennte weibliche Beine und Körper aus einem Abwasserbecken gefischt hat (daneben noch Fotos mit „unfreiwilligen“ sex. Handlungen). Die Fundstelle war keine 200 Meter Luftlinie vom Wohnort von Haradinaj entfernt! Haradinaj war zu der Zeit Oberkommandierender (Anmk: „seiner“ uck) in dem Gebiet. Beim Prozess (Kriegsverbrecher-Tribunal in Haag) wird er freigesprochen; AUCH bezügl. Verantwortung als Oberbefehlshaber …

      Von welcher Gerechtigkeit ist hier überhaupt die Rede?

      Dass er ein Liebling/Schoßkind der Deutschen ist? In jungen Jahren hat er als Türsteher in der Schweiz (Lausanne) gearbeitet; danach in D. Da hat in der BND angeworben und als es im Kosovo losging, wurde er runtergeschickt. Haradinaj ist ein dt. Mann (Anmk: somit: automatisch: ami-Mann). Thaci ist ein Mann der (ami-)demokraten. Keiner von beiden kann auch nur das Geringste „veranstalten“, ohne Order von „zu Hause“.

      Trump will aus Prinzip nicht auf die Karte „Thaci“ spielen, da Thaci ein Liebling/Schoßhund der demokraten ist! Haradinaj „öffnet“ sich gegenüber amiland nicht etwa, weil er „ihnen gehört“, sonder weil sie die stärkste Macht sind.

      Haradinaj wird von den Deutschen gehalten. Darin können Sie absolut sicher sein! In dem polit. Spielchen zw. Haradinaj – Thaci geht es um die Interessen von D bzw. amiland.

      Anmerkung: Im Vergleich zu den amis spielt letztlich D dabei natürlich eine untergeordnete Rolle. Nur! Wie wird das einmal im „offiziellen Geschichtsbuch“ stehen??

      Sofern amiland nicht komplett abmontiert wird und immer noch „etwas zu Sagen hat“? … DARÜBER sollte man sich Gedanken machen … (BEVOR man einen auf beleidigte Leberwurst macht, da man immer und immer wieder beschuldigt wird …).

      2. der Historiker Prof. Dr. Rastovic (selbe Sendung):

      Eine bulgarische Historikerin (Teodora Toleva … leider früh verstorben … 1968 – 2010) hat in den österr. Staatsarchiven per Zufall einige histor. Dokumente entdeckt und ein Buch geschrieben; mit dem Titel: „Einfluss des K&K-Imperuims auf die Entstehung der albanischen Nation; 1896 – 1908“.

      Das K&K-Imperium soll sich – über seine Konsulate im damaligen osmanischen Reich – den alban. Stämmen genähert haben. Ziel: eine Nation und somit einen Staat zu schaffen, der „die kleinen Russen am Balkan“ vom Mittelmeer fernhalten soll. Die alban. Stämmen waren zu dieser Zeit: die „einzigen freien bzw. ungebundenen Menschen“ in Europa. Es hat viel Anstrengung gebraucht, um sie zu vereinen (letztlich vereinte sie der gemeinsame Feind: die Slawen).

      Im österr. Außenministerium gab es damals eine eigene Abteilung, die sich mit dem Thema befasste; insbesondere mit der Schaffung eines „gemeinsamen albanischen Bewusstseins“.

      Angefangen hat alles 1878 (Schaffung der alban. Liga). Beim Berliner-Kongress soll Bismarck noch gesagt haben: „Wer sind diese Albaner? Die existieren nicht!“ Leider wurde gerade auf diesem Kongress jenes formuliert, dessen Umsetzung heute noch andauert …

      Bis Anfang des 20. Jhdts. existiert de facto keine alban. Nation!

      Da die Osmanen Serbien beherrschten, konnten die alban. Stämme weiter nach Norden vordringen (sie waren damals „die Faust der Osmanen“, die die Christen vertreiben sollte … die Osmanen konnten sich „gemütlich zurücklehnen“, während die Albaner als „Lohn“ das Land der vertriebenen Christen (=Serben) erhielten).

      Noch Anfang des 20. Jhdts. (1912) sprach sogar der österr. Kartograf (Karl Poiker) von „gleich vielen Albanern und Serben im Kosovo“. Danach kam WW1/WW2/(kroat.)Titoismus und und und … die Geschichte nahm ihren (schon „gewohnten“) Lauf …

      Anmerkung: Hier gilt ähnliches, wie bei Beispiel 1. Vollkommen irrelevant, ob die Osmanen das Ding „angefangen haben“, offenbar Ö hier etwas weiter gesponnen hat und D/Ö evtl. den Faktor „Albanien“ hier und da genutzt haben.

      Tausend-Gulden-Frage: Wer wird am Ende „den schwarzen Peter“ erhalten?

      weitere Tausend-Gulden-Frage: Welche Staaten haben den Kosovo als Erste anerkannt?

      Noch eine Tausend-Gulden-Frage: Wer nutzt das alles heute letztlich für seine Zwecke?? … Richtig: die AMIS!!

      Der neue Herr und Gebieter übernimmt selbstverständlich alle Pferde aus dem Stall … gehört ALLES jetzt: IHM!!!

      1. Werter sloga, Danke für den Einblick in den Balkan-Schlamassel. Es ist zum Haareraufen. Zwei Banden-Chefs als Staatschefs (Kosovo). Gesponsert von den üblichen Vedächtigen.
        Doch der Wind wird sich auch hier drehen.

      2. @ sloga

        Auch von mir herzlichen Dank.
        Weiter unten hab ich etwas zur Perspektive Österreichs geschrieben. In einigen Jahren werden die Spalter und Hetzer, die den Antagonismus zwischen Völkern und Staaten schüren, so nicht weiter weiter machen können. Ich denke, dass man sich dann zu gedeihlicher Zusammenarbeit – ohne Einmischung in fremde Angelegenheiten – finden wird.

        1. @ Ekstroem @ HPB

          Danke!

          Habe gerade nachgesehen. Das Buch von der Toleva (es war ihre Dissertation) gibt es auch auf deutsch (bei Amazon).

          Jetzt ist auch klar, wie die Albaner zu „ihrem“ Nationalhelden (Skenderbeg) kamen. Man muss sich in die Zeit zurückversetzten. Wir haben in dem Raum einige Stämme, die mehr oder weniger verfeindet sind (keine gemeinsame Sprache hatten; einige katholische; die Mehrheit muslimisch).

          Jetzt laufen dort einige österr. Konsule und div. Gelehrte herum und versuchen eifrigst, eine Nation zu erschaffen. Diese Nation braucht IHRE Geschichte. Das Problem? Damals konnten um die 2 % der Albaner schreiben/lesen. Die K&K-Administratoren waren also von div. Geschichten/Mythen (mündlichen Überlieferungen) abhängig. Da sie offenbar aus den verschiedensten Ecken des (zukünftigen) Staates von Skenderbeg hörten … SCHWUPP! … schon war der Nationalheld geboren!

          Skenderbeg hat in dem Raum gelebt. Seine Eltern und seine Frau waren eindeutig SERBEN! Skenderbeg hat Seite an Seite mit Albanern gekämpft (sie sogar angeführt), war jedoch keiner von ihnen. Was die Albaner offensichtlich(!) bei der mündlichen Überlieferung (noch einmal: 2 % konnten Ende des 19. Jhdts schreiben …) offenbar so lange „übersprungen“ (besser gesagt: weggelassen) haben, dass er am Ende einer von ihnen wurde …

          Heute kommen beide (ÖAF – österr.-alban. Freundschaft) aus der Sache nicht mehr raus! Wer konnte schon ahnen, dass der Typ Serbe ist??? Und die Serben aufgezeichnet haben … DE FACTO: haben die Albaner sich selbst UND die Österreicher „angelogen“ …

          Einfach unglaublich!

          Fairerweise muss man dazusagen: NICHT alle haben damals viel von dem Plan gehalten. Der österr. Kaiser und ein Teil das Außenamtes waren dafür. Das Militär dagegen, da man die Albaner nicht unbedingt für sehr treu bis loyal hielt … hohoho!!! … wenn die Sache nicht so traurig wäre, müssten man laut lachen!

          Ich wüsste, wie ich heute das Problem lösen würde …

            1. @ tommmm

              Der Enver-Hoxha-Kommunismus (dagegen war die DDR ein Kindergeburtstag) hat so gut wie alles verschmolzen und zu einer Einheit gemacht … die Albaner wurden diszipliniert (Schulpflicht etc.).

              Davor ging es weniger um Regime. Sie lebten so, wie sie halt lebten. Frei und ungebunden in ihren Clans in Wäldern und auf Bergen; mit Blutrache und anderem. Das war ihr Leben.

              Übrigens; die 2 % stammen aus österr. Quellen …

  37. — Gratulation idiotistan! —

    trump, so aktuelle Meldungen, stoppt „in letzter Minute“ bereits genehmigte militärische Schläge gegen den Iran.

    Und die medien, quer durchs gesamte Spektrum, „argumentieren“ mit Schaum vorm Maul und derart dumm und arrogant, dass ich nicht einmal verärgert sein kann, sondern einfach lachen muss.

    Also: *Wie* genau idiotistan Selbstmord begeht, ist mir recht egal; da bin ich großzügig. Aber ich räume ein, dass mir die Variante eines Angriffs auf den Iran gefällt, weil sie besonders demütigend sein würde.

    Wir erinnern uns: Die amis sind bald 20 Jahre lang an afghanischen Ziegenhirten mit Kalaschnikows gescheitert und auch im Iraq – der *erheblich* kleiner ist als der Iran – sind sie gescheitert, obwohl sie ganze Armeen bestochen hatten und das Land ohnehin halb bewusstlos auf dem Boden lag.

    Der Iran ist in so ziemlich jeder Hinsicht eine ganz erheblich härtere Nuss als Afghanistan, Irak und Syrien zusammen und der Iran ist zweifellos die stärkste Militärmacht der Region.

    Zwar dürfte es bei den amis noch dazu reichen, den halben Iran kaputt zu bomben, aber man darf davon ausgehen, dass der Iran fast sicher zigtausende tote amis binnen weniger Tage produzieren und nebenbei noch einiges an Schiffen versenken und Flugzeugen vom Himmel holen kann. Und *das* ist maßgeblich weil in den usppa nicht Millionen fremde Opfer zählen, wohl aber ein paar Hundert tote amis. Neben einem Krieg mit dem Iran würde sich Vietnam im Nachhinein als netter Sonntags-Spaziergang erweisen.

    Dazu kommt: Beim unvergleichlich viel schwächeren Irak brauchten die amis ca. ein halbes Jahr an Vorbereitungszeit, um genügend Material und Truppen in die Region zu bringen.

    Und: So ein Krieg würde die Erdöl-Preise *gewaltig* in die Höhe treiben – und mithin Russland (und den Iran, hahaha) erheblich stärken.

    Unterm Strich denke ich, dass es also wie üblich laufen wird. Gewaltige Fresse, extremes Furzen … und dann nichts.

    Bonus-Zugabe: Man wolle die Iraner zum Verhandeln wzingen, erklären die amis. Äh, wozu, ihr ami-Trottel, die Ihr erheblich dümmer als Gesteinsmehl seid? Wozu mit amis verhandeln, die doch gerade beim Iran mal wieder vorgeführt haben, dass Verträge mit amis weniger wert sind als beidseitig benutztes Klopapier?

    1. Jüngeres Zitat von Trump: (was er nicht nur einmal, sondern mehrfach in den letzten Jahren gesagt hat):
      „Übrigens, es war nicht der Irak, der das World Trade Center zu Fall gebracht hat. Es war nicht der Irak. Es waren andere Leute. Und ich glaube, ich weiß, wer diese anderen Leute waren.“

      Carsten Jahn hat sich das mal durch den Kopf gehen lassen, mit für die Sache angemessenen Ernst wie ich finde!

      „9/11 – Was weiß US Präsident Donald Trump?“

      Link: https://www.youtube.com/watch?v=ZUxVsZADMMA

      ps:
      Mag sein daß ich irre , aber ich glaube, von anderen us-Präsidenten hätten wir dies mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht zu hören bekommen – schon garnicht von einer clinton. Und da wir gerade bei der Schlampe sind; auch in diese Richtung gab es klare Worte „she should be in jail!“ usw.

      Jetzt werden wieder viele sagen; „jaaaa und…
      sitzt die tussi im Knast?
      Nein?
      Siehste!“

      Mag jetzt weit hergeholt sein, aber, womit hat man damals z.B. Al Capone an den Eiern gepackt, wofür ist er verknastet worden, und wie lange hat es gedauert, bis alles für ein wasserdichtes Urteil bereit lag?

      Mit Verlaub, ich teile zwar mit Ihnen durchaus (und bis zu einem gewissen Punkt) die Häme, die Wut, die Schadenfreude, weil man es nicht besser verdient hat, doch gebe ich auch einer winzigen Hoffnung die Chance, die sie verdient und bin nicht davon überzeugt, daß ALLE Amis so strunzblöd sind, wie Sie das gerne (und wo immer möglich) anmerken. Ich frage mich dabei, was Sie meinen, wie es denn weiter gehen soll in einer Welt, in der 300-400 Millionen (Menschen!) Amerikaner leben… müssen die alle weg, oder wie?

      Und was machen wir dann eigentlich mit den anderen hunderten-Millionen Menschen in eu-Land, die jahrzehnte(!) BLÖD und FAUL genug waren und sind, ihren Schlachttreibern zuzujubeln, und sie zu wählen? Wenn das amerikanische Volk – eine Mitschuld wegen Doofheit begründet- das Aussterben verdient hat, was ist dann mit dem Rest der Welt?

      Mir erschliesst sich nicht ganz, wie das funktionieren soll. Wie soll eine friedliche Welt- inklusive eines großen Teil`s an unterbelichteter Bevölkerung/en – SO – funktionieren?

      1. Natürlich sind nicht *alle* amis strunzdumm. Ich selbst sprach ja öfter mal von 3 – 5 mit einem Gehirn.

        Im übrigen geht es keineswegs um Auslöschung. Die zu ignorieren, also das zu tun, was ihrer *tatsächlichen* Bedeutung entspricht, reicht völlig.

        1. Mit Verlaub, die werden sich alle um sich selber kümmern (müssen) um zu überleben, wenn der Klassenschläger keine Beute ziehen kann.

        2. Eigentlich sollte es doch darum gehen, Allianzen gegen das zionistische Establishment zu bilden und nicht darum, die wenigen mickrigen Anti-Establishment-Allianzen, die es überhaupt noch gibt, weiter zu spalten.

          Das würde bedeuten, dass man versucht, den Teil, der noch nicht unter dem Dauerfeuer der Propaganda verblödeten US-Bevölkerung zu uns herüberzuziehen bzw. sich mit ihnen zu verbünden.

          Nur unter Verbündung Gleichgesinnter kann es doch überhaupt möglich sein, die Schlagkraft gegen das Establishment zu erhöhen, wohingegen eine Dämonisierung des, eigentlich auf unserer Seite stehenden Teils der Amies, nur die Schwächung der Anti-Establishment-Allianz bedeuten kann.

          Ich verstehe schon, dass die Frage einer Art Kollektivschuld im Raum steht. Man könnte sich fragen, warum die US-Bevölkerung eine derartig terroristisch agierende Regierung in ihrem Land duldet. Allerdings wäre es dann nur fair, wenn wir uns hier in DE die Frage stellen, warum wir in unserem Land eine destruktive Vasallenregierung dulden. Wenn man sieht, welchen Einfluss die Propaganda der MSM in unserem Land hat, welchen Einfluss muss sie dann erst im Mutterland der Erfinder des Zionismus haben?

          Lassen Sie uns versuchen die Allianz gegen das zionistisch geprägte Establishment zu stärken, nicht zu schwächen.

  38. Wer noch halbwegs bei Verstand ist, sollte sich darüber im Klaren sein, dass die (sehr konkrete und aktuelle) Gefahr für unser Land nicht in der fehlenden Spiritualität oder mangelnder Erkenntnis zu einer, wie auch immer genannten „höheren Macht“, sondern in sehr irdischen konkreten Vorgängen liegt, die wie ein Armageddon auf uns zurollen und spätestens zu den nächsten Bundestagswahlen, wahrscheinlich aber schon früher, nicht nur Realität werden könnte sondern aller Voraussicht nach auch wird.

    Wie man unschwer erkennen kann, blasen die MSM aktuell in ihrer Gesamtheit zum Sturz der Volksparteien CDU und SPD. Als kritischer Betrachter dieser Parteien könnte man sich eigentlich zufrieden zurücklehnen und dabei zusehen, wie diese verachteten, sogenannten „Volksvertreter“ geschlachtet werden, wenn, ja wenn die einzig angebotene Alternative nicht um ein vielfaches schlimmer wären, als das, was wir bisher hatten. Ja, es stimmt schon, „es geht immer noch schlimmer“! Wie düster das Kommende aussehen könnte, wage ich mir gar nicht vorzustellen. Auf jeden Fall gibt es ausreichend Anlass, alle Kräfte zu bündeln und wirklich alles zu tun, um das zu verhindern. Es ist fünf vor zwölf Uhr Mittags…

    https://youtu.be/lupW85szLco

    1. Interessant im oben verlinkten Video vielleicht noch, insbesondere für alle, die die Orientierung darüber verloren haben, was „links sein“ eigentlich bedeutet, dass im 2. Teil (ab 17:16) einige echte Linke aus Berlin-Neuköln zu Wort kommen.

      1. Lieber PHIL, danke für Ihre Einlassung. Abgesehen davon, dass man Analitik ein paar Macken unterstellen könnte (so wie mir übrigens auch), halte ich ihn für einen der besten Analytiker, die wir z.Zt. haben. Er nutzt hervorragende Quellen und hat die Gabe, diese objektiv und relativ frei von jeglicher Doktrin zu interpretieren. Von ihm habe ich gelernt, worauf es beim Recherchieren ankommt und wie man destruktive Indoktrination erkennt und sich davor schützt. Trotzdem bin ich immer noch ein Schüler, kein Lehrer.

      2. PHIL
        22. JUNI 2019 UM 0:18 UHR
        So siehts aus. Es geht wesentlich schlimmer.

        wenn es schon so schlimm ist , und ein großer Krieg hinter den Kulissen tobt , warum destabilisiert man das Land zusätzlich mit der immensen Flüchtlingsaufnahme die bis heute anhält?

        1. wenn man das so sieht wie Analitik
          dann wäre die Antwort der Transatlantiker die Flüchtlingswelle die über Europa gezogen wurde (Soros)
          um zu verhindern das Deutschland/Europa selbständige Politik betreibt.
          Die Bewegung Freitag für Dummes Klima kann man auch dazu zählen…

          1. Zur Atlantikbrücke siehe hier…

            https://www.contra-magazin.com/2014/09/politik-medien-deutschlands-transatlantische-netzwerke/

            Wie Deutschland vom US-Finanzsystem abhängt, können Sie hier nachlesen…

            https://finanzmarktwelt.de/russland-china-us-finanzsystem-122120/

            Wenn Sie die oben verlinkten Artikel lesen, werden Sie verstehen, dass Deutschland nicht frei über seine eigene Politik entscheiden kann. Für jedes deutsche Staatsoberhaupt, wer auch immer diese Rolle gerade innehat, kommt das Tagesgeschäft einem Ritt auf der Rasierklinge gleich. Einerseits darf man die globalzionistischen Kräfte, die einfach am längeren Hebel sitzen (siehe Artikel oben), nicht zu sehr verärgern, auf der anderen Seite will man aber auch nicht völlig auf eine Politik der „eigenen Interessen“ verzichten.

            Das kann man sehr schön am Festhalten der GroKo an z.B. Nordstream 2 und weiterer, bei Analitik aufgezählten Beispielen erkennen. Bezüglich der Aufnahme der sogenannten „Flüchtlinge“ beugt sich die GroKo dem Diktat der Zionisten aus Übersee. Das muss man wohl als eine Art Zugeständnis sehen, um den Stier auf der anderen Seite des Atlantiks nicht zu sehr zu reizen.

            Der einzige Ausweg aus diesem Dilemma besteht darin, es den Chinesen bzw. den Russen gleichzutun und sich Schritt für Schritt vom US-Finanzsystem unabhängig zu machen. Auch das muss, aus oben bereits angesprochen Gründen, möglichst leise und behutsam gemacht werden.

            1. Ja, die Arschkriecherei ist wichtige Verschleierungstaktik und lenkt die Bevölkerung von den wichtigsten Vorgängen ab. Die Amis durchschauen das Spiel mittlerweile. Solange Deutschand nicht souverän ist, wird diese Arschkriecherei noch lange Bestandteil deutscher Politik gegenüber unseren Herren bleiben

      3. @PHIL
        Interessante Analyse von Analitik zur GroKo. So hatte ich das zuvor nicht gesehen. Es ist eben nicht alles schwarz – weiß.

  39. Dem aufmerksamen Beobachter wird nicht entgangen sein, dass der Mord an Lübcke möglicherweise der Auftakt zu einer Kampagne gewesen sein könnte, um die Spaltung in diesem Land weiter voranzutreiben. Das dabei ein deutscher Außenminister offen zu Krawall aufruft und damit eine Pogromstimmung befeuert, hat es so wohl auch noch nicht gegeben. Irgendwie erinnert mich das an Vorgänge, die Daniele Ganser in seinem Buch „Gladio – Geheimarmeen der NATO in Europa“ beschreibt…

    https://de.sputniknews.com/politik/20190622325286654-mordfall-luebcke-seehofer-maas-proteste/

    „Der Rechtsextremismus sei „zu einer echten Gefahr geworden”. Seehofer stellte den Rechtsextremismus auf eine Stufe mit dem islamistischen Terror und mit der Gefahr durch Reichsbürger. Der Minister kündigte an, er wolle „dem Rechtsstaat mehr Biss geben”.“

    „Außenminister Heiko Maas rief zu Protesten gegen Rechtsextremisten auf. „Zeigen wir, dass wir mehr sind als die Rechtsradikalen, die Antisemiten, die Spalter”, schreibt der SPD-Politiker in einem Gastbeitrag für die „Bild”-Zeitung“

  40. Ich möchte zur Abwechslung mal wieder einen Blick auf Österreich werfen. Dort amtiert nun die Übergangsregierung bis nach der im September anstehenden Nationalrats-Wahl.

    Doch die Zerstörung des bisher bestehenden Parteien-Systems scheint weiter zu gehen. Die regierende Parteien-Konstellation zu sprengen und die FPÖ hinaus zu schießen, waren nur die ersten Schritte, um zunächst das konservative Wähler-Spektrum aus der Machtposition zu verdrängen. Jetzt geht es wohl in Richtung „Pulverisierung“?

    Alexandra Bader hat durch Analyse und Klartext viele Zusammenhänge zutage gefördert. Zum Beispiel hier:
    https://alexandrabader.wordpress.com/2019/06/19/coup-teil-28-mit-ibizagate-zum-spoe-wahlsieg/

    Es scheint so, dass der EU-Infothek, die sich nun mit brisanten E-Mails (an die ÖVP) zu Wort gemeldet hat da eine Schlüsselrolle zufällt.
    http://www.eu-infothek.com/ibiza-gate-geheimnisvolle-nebenschauplaetze/

    Dieses Medium gab dank der ihm angeschlossenen Omnia-Datektei die ersten konkreten Hinweise auf Mitwirkende bei Ibizagate.
    Man behalte im Auge, dass diese Detektei erst im Februar 2019 gegründet wurde und seit Mai als zentrales Aufdeck-Organ für die Öffentlichkeit fungiert.
    Nach der FPÖ wird jetzt mit der E-Mail-Affaire die Vertrauensbasis der ÖVP und insbesondere des jungen „Altkanzlers“ unter Beschuss genommen.

    Als Dritter dürfte die SPÖ schon im Visier sein. Es geht also darum, die konservative Stimme Österreichs zum Schweigen zu bringen und danach auch die letzte Volkspartei (SPÖ) auseinander zu nehmen.
    Welche Rolle die EU-Infothek dabei spielt, darüber lässt sich trefflich spekulieren. (Der Detektei-Geschäftsführer ist ein SPÖ-Mann von Korneunburg.)

    1. Es dürfte das selbe Spielchen sein, das auch hierzulande läuft -> Die traditionellen parteien zersetzen und zerschlagen und durch die „moderne, liberale“ grüne pest ersetzen.

    2. Es lohnt sich noch ein anderer Blick auf Österreich. Ein kluger Mann sagte sinngemäß, dass Österreich das „Backup“ für Deutschland sei (Genauso wie Weißrussland das „Backup“ für Russland).
      Das heißt, um Deutschland endgültig zu ruinieren, muss auch Österreich ruiniert werden, damit es nicht als Beispiel oder Impulsgeber für Deutschlands Wieder-Auferstehung dienen kann. Folglich geht es jetzt für uns darum, dieses „Backup“ zu bewahren, um notfalls Deutschlands Zerstörung rückgängig machen zu können.

      Was könnte sich daraus an fernerer Perspektive abzeichnen, wenn der anglo-zionistische Druck auf Deutschland und Österreich nachlassen sollte? In Ost- und Südost-Europa gibt es etliche Staaten wie Polen, die Deutschlands Dominanz äußerst negativ wahrnehmen.
      Ich vermute, dass die zukünftigen Führer Österreichs und Deutschlands freiwillig und für lange Zeit trotz aller Affinität füreinander und gemeinsamer kultureller Wurzeln auf einen Zusammenschluss verzichten werden. Das ist eine Frage der historischen und politischen Vernunft.

      Nach dem Scheitern der EU wird Deutschland keine unüberwindbaren Schwierigkeiten haben, mit den Niederlanden, Belgien, Dänemark und Frankreich zusammenzuarbeiten, was dann auch in einen föderalen Zusammenschluss münden könnte,
      Wenn die Österreiches es gescheit anstellen und auf frühere imperiale Allüren verzichten, ein gute Zusammenarbeit mit den osteuropäischen Staaten pflegen und für einen passablen Ausgleich mit Deutschland sorgen, werden auch da föderative Formen des Zusammenschlusses zum Tragen kommen.

      Der kluge Mann, auf den ich mich anfangs bezog, meint, das es einen großen Nachfolgestaat des KuK-Reiches geben wird, der sogar die baltischen Staaten mit aufnimmt.
      In meinen Augen. werden diese staatlichen Zusammenschlüsse nicht Ergebnis von Kriegen sondern des einvernehmlichen Zusammenwachsens sein, das auch von Russland befördert wird.

  41. Iran – Uranium-One – Nordkorea – Und die FED

    Jan van Helsing, einer der Pioniere der Wahrheitsbewegung in der BRiD – seine ersten zwei Bücher sind immer noch verboten! – führte ein hochinteressantes Gespräch mit „Hannes Berger“ (Pseudonym). Hier Teil 1:

    https://www.youtube.com/watch?v=mt0U11XBdWY

    Hannes Berger hat hervorragende Kontakte zu „Insidern“ in den VS und hatte bereits mehrmals im Voraus Kenntnis über wichtige Ereignisse, wie zum Beispiel die geplante Klage gegen Bayer, Trumps „harmlosen“ Angriff auf Syrien oder seine Verhandlungen mit Kim.

    Vor immerhin einem Monat gibt er (erste 10 Minuten des Videos) eine hochinteressante Darstellung der Abläufe, die zur jetzigen angespannten Situation Iran – VS führte. Da hört man die „Insider“-Informationen, über die er verfügt, raus. Vor allem stellt er dar, wie der Tiefe Staat mit Hilfe Nord-Koreas und des Irans den WK III zünden wollte (und immer noch will). Die Uranium-One-Geschichte spielt da eine wichtige Rolle. Zitat Hannes Berger:

    „Das (die Iran-Abläufe) ist für mich das gleiche Spiel, wie mit Nord-Korea. […] Ein Riesen-Kriegsgetrommel. Aber was kommt letztendlich dabei heraus – Frieden. Und so wird es hier auch.“

    Der Tiefe Staat im Iran wird laut Berger gerade zerschlagen. In Nord-Korea ist man schon seit ein paar Monaten damit beschäftigt. Nordkoreanische TS-Generäle wurden entfernt, so daß sich Kim jetzt frei bewegen kann.

    Für mich eines der schlüssigsten YT-Dokumente der letzten Zeit in den deutschen Wahrheitsmedien. Am Ende gibt es noch einen Ausblick von Berger, der für mich stimmig ist: Donald Trump wird mit großer Mehrheit wiedergewählt. Im ersten Halbjahr seiner zweiten Amzszeit kommt die FED dran.
    Bergers Worte in „Gottes Ohr“.

    1. Mal eine kurze Einlassung zu dem von ihnen eingestellten Youtube Video.
      Ab 2:44 gehts los:
      – Die Hintermänner im Iran werden liquidiert.
      – Kim-Clan in Nordkorea war (seiner Meinung nach) zu 100% in
      Geiselhaft des Deepstate.
      – Die Hintermänner im Iran sind auf der Seite des Deep State.

      Zusammenfassung: Massenverhaftungen im Iran und große Säuberungen in Nordkorea.

      Tatsächlich ist mir nichts dergleichen aus dem Iran bekannt und in Nordkorea ist das das übliche Geschäft nach einem Machtwechsel.

      4:13
      Bild und Artikel über Gabriel als möglicher Vorsitzender der Atlantikbrücke. Atlantikbrücke gehört zum Deepstate, folglich gehört auch Gabriel zum Deep State. Zombiesuggestion und Gehirnscheißerei.

      Mehr tue ich mir nicht an um zu benennen, was dieses Video ist.
      Zombiefutter und Gehirnscheiße.

      1. Ich dachte mir, eine kurze Recherche zu diesem Jan van Helsing wäre doch noch aufschlussreich.

        Interessanterweise findet man hin im deutschen Wiki nur unter seinem Klarnamen Jan Udo Holey aka Jan van Helsing.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Udo_Holey

        Dazu ein kleiner Auszug aus Wikipedia bezüglich der verbotenen Bücher.

        „In der Schweiz wurden Holeys Bücher wegen des Verstoßes gegen das Anti-Rassismus-Gesetz von 1995 verboten.
        Die Indizierung in beiden Ländern wurde nicht aufgehoben.

        Wer mehr erfahren möchte, der lese sich die Kommentare durch.

        Verbotenen Bücher von Van Helsing:

        https://www.allmystery.de/themen/gg45030

    2. „Tatsächlich ist mir nichts dergleichen aus dem Iran bekannt und in Nordkorea ist das das übliche Geschäft nach einem Machtwechsel.“

      Werter Phil, daß Ihnen nichts dergleichen bekannt ist, mag ja sein. „Herr Berger“ hat Informationsquellen anderer Art, die Ihnen (auch mir) nicht zur Verfügung stehen. Sie können dies ja rundweg ablehnen, das bleibt Ihnen überlassen. Ihr aggressiver Tonfall ist allerdings kontraproduktiv.

  42. Ekstroem
    22. Juni 2019 um 16:23 Uhr

    Wie war das nochmal!?

    Nichts in der -politik- geschieht zufällig.

    Mein kumpel sagt bei sowas immer,
    “ fick dich“

  43. Europa
    Meine Gedanken

    China, USA, Russland formieren sich und beziehen Ihre Positionen in der kommenden Weltordnung.
    Europa wäre die vierte logische „Formation“ in diesen kommenden Blöcken der Weltordnung gewesen.

    Aber irgendwie wurde Europa fehlgeleitet. Mich wundert das nicht.

    Die mAn logische Zusammenführung der diversen europäischen Staaten wurde fehlgeleitet. Die ganze Konstruktion der EU funktioniert so nicht. Der geschaffene Überbau entbehrt jeder Logik. Europa ist aktuell getrennter denn je. Kein Volk/Staat harmoniert mit dem Anderen.

    Das Herz Europas ist Deutschland.

    Frankreich und England sind ehemals grosse Staaten und Eliten, die nicht Willens sind den europäischen Gedanken gleichberechtiger Völker, Staaten und Nationen mitzuleben.
    Jedenfalls niemals unter deutscher Leitung.

    Frankreich und England werden sich nie unter- bzw einordnen können. Die jeweiligen Völker ja.
    Aber nicht die jeweiligen Eliten.

    Und so sehe ich, dass all dieses aktuelle Europa einfach dazu da ist, Europa aus der neuen Ordnung herauszunehmen. Transatlantiker bestimmen Politik und Wirken der Staaten Europas aktuell. Europa wird durch diese Strukturen vom logischen Entwicklungsprozess abgehalten.

    Europa verpasst Jahrzehnt um Jahrzehnt.

    Die Entwicklung der Welt überholt Europa.
    In 50 Jahren werden wir ganz hinten stehen.

    Unsere Industrien werden europaweit abgewickelt. Unsere Bildung geht gegen Null.
    Politik und Medien predigen für Europa tagein tagaus PoliticalCorrectness. Keine Macht den nationalen Populisten. Nationale Ethnien sind nicht gut. Der Islam ist toll. Gender ist grossartig. Homosexuelle Interessen überwiegen heterosexuelle Interessen. „Liebe europäische Stammbevölkerung. Sterbt bitte aus ! Überlasst Europa den neuen Zugereisten. Der Islam ist wirklich toll !“.

    Europa wird mAn aktuell ausgelöscht.
    Die zukünftige Religion und die Ordnung spielt überhaupt keine Rolle.
    Komplett unwichtig.

    Wichtig ist nur: Zu den kommenden 3 Machtblöcken gibt es keine europäische Konkurenz !

    Grossartig das man Deutschland, als Hauptmacht Europas, so simpel und kostengünstig über Gender, Fridays for Future, korrupte naive Politiker ala KGE,Roth,Künast einfach so ohne Krieg, einfach nur über die transatlantischen Medien und NGOs billigst ausschalten kann.
    Und nun kommen noch die Grünen an die Macht.
    Die Mächte dahinter, mit all Ihren Organisationen und NATO-Verträgen etc pp, lachen sich doch ins Fäustchen.

    Und Staaten wie bspws Polen oder Portugal freuen sich. Merken aber gar nicht, wie Sie benutzt werden und unter der kommenden Schwäche Deutschlands leiden werden.

    Und eine Frau Merkel übernimmt diesen Job zur Abwicklung Europas mit Dankbarkeit.
    Sie zerstört Deutschland und auch Europa.
    Frankreich und England stehen klatschend daneben. Begreifen Ihr eigenes kommendes Elend nicht.
    Polen hätte ein grosser Mittler zwischen OST und WEST sein können.
    Macht sich aber zum Lakaien transatlantischer Europzerstörer.

    So meine aktuellen Ansichten.
    Amateurmässig. Habt bitte Nachsicht.
    Bin weiterhin am Aufwachen. Arbeite hart an mir.

    1. Ach Ihr Deutschen!
      Manchmal kann ich nur müde lächeln.
      Deutschland das „Herz Europas“?

      Was ist denn das für ein Herz?
      Ein Herz mit Zitteranfällen???
      Vielleicht wenn man grosszüggig ist die Pumpe vom Dixiklo.

      Es tut mir wirklich leid ihr stolzen Deutschen aber wenn ich eure Politiker anschaue und das was die da den lieben langen Tag sabbeln, dann würde ich mich als stolzer Deutscher in die Schämecke stellen und hoffen, dass mich niemand sieht anstatt vom Herzen Europas zu fabulieren.

      Es wäre ein durchgefaultes Herz, sehr ungut für Europa.
      Ne, ne ihr seit nicht das Herz Europas.
      Wenn es irgend so etwas wie ein Herz Europas gäbe, wäre das die Schweiz.
      Obwohl diese zur Zeit dank EU-Verbrecherbande auch nur noch an der Krücke und mit Urinbeutel zwischen den Beinen herum läuft.

      Dann faselt Ihr die ganze Zeit von Demokratie.
      Mein Eindruck ist, dass die Deutschen bis jetzt nicht verstanden habe was Demokratie überhaupt ist.
      Ihr habt keine Demokratie, wie man das nennt (auch im Rest Europas) was bei euch „veranstaltet“ wird weis ich nicht.

      Wir dürfen sogar wählen ob unser Frühstücksei Weiss oder Braun sein sollte!
      Natürlich bei wichtigen Fragen, wurde die Propagandamaschine angeworfen, damit die Schweizerlein auch ja richtig abstimmen und wählen.

      Um hier den Ramen nicht zu sprengen.
      Welcher Staat in Europa hat seit mehreren Hundert Jahren keinen Krieg.
      Wo sind viele wichtige Institutionen.
      Welcher Staat *darf* neutral sein.
      Wo sind ganze Dörfer, Städte und Friedhöfe mit Obelisken zugepflastert?

      Anscheinend waren die Dunklen Mächte sehr darauf bedacht einen sicheren Hafen (gesundes Herz) in Europa zu haben aus welchem sie operieren konnten(können?).

      Und damit Ihr nicht ausflippt, nach meiner Meinung durfte die Schweiz auch nur solange stabil und wohlhabend sein solange die Dunklen ihr Portemonnaie und damit stabilen, sicheren Hafen in Europa brauchten.

      Woher denkt Ihr kommt der Reichtum der Schweiz?
      Wir waren das Armenhaus in Europa.
      Bei uns gibt es nix außer Alpweiden.
      Was haben wir verkauft? Alpengrässer?
      Woher kam das viele Geld auf einmal her?
      Warum waren wir Schweizer auf einen Schlag die gefürchtetsten Soldaten in ganz Europa?
      Warum hatten wir auf einen Schlag die besten Waffen und Kriegstechniken?
      Warum versuchte seid mehreren Hundert Jahren kein Nachbarstaat die reiche Schweiz sich einzuverleiben?
      Warum – Warum – Warum?

      Ich habe ja nicht die Schweiz als Zentrum von Europa gewählt. Das hat jemand anders!!!
      Und wenn ich meine Puzzlestücke zusammensetzte dann zeigt der Pfeil in Richtung Süden auf die Stadt auf den sieben Hügeln.

      Aber hey, vielleicht ist das ja alles nur Verschwörungstheorie.
      Also regt Euch bitte nicht auf, ich mag die Deutschen.

      1. Werter Irgendwer,

        auch wenn ich Ihre Meinung grob nachvollziehen kann, ist sie leider nicht ganz richtig.

        Dann ist die Schweiz aber nicht das Herz Europas, dafür ist sie auch etwas klein, sondern eher die Speckwampe, wo die ganzen Nährstoffe geparkt werden, die aus dem restlichen Europa raus gesaugt werden. Zum Bsp. aus Deutschland.

        Oder man könnte es so sagen: die Schweiz ist der Bunker oder die Pirateninsel, wo die Parasiten der Welt ihre zusammen gestohlenen Schätze sicher verwahrt haben. DESWEGEN ist die Schweiz so stabil und nie in Kriege verwickelt (wäre ja schön blöd). Und dass das Schweizer Militär sich als Kampfköter hergibt, um die Schatztruhen der Piraten zu bewachen. Das ist sehr, sehr nett und nahezu jesusgleich parasitophil. Die restliche Bevölkerung darf Schatzmünzen zählen und umschichten, Geldströme waschen und was man sonst noch so braucht als Parasit. Luxusartikel z.B. (und „Elite“internate für deren Nachwuchs), Kuckucksuhren, Schockchi und sowas. Aber das sind keine Eigenschaften, die man mit dem Herzen verbindet. Das Herz arbeitet. Schwer!

        Wenn man sich nun anschaut, für was alles Deutschland als Zahlschwein herhalten muss, darf man schon davon sprechen, dass wir das Herz bzw. der Motor sind. Zumindest wirtschaftlich, aber auch geostrategisch ist das nicht falsch. Wir arbeiten jedes Jahr X Millionen (oder warens Milliarden) unbezahlte Überstunden. Die Wirtschaft ist exportorientiert. Wir exportieren wie die Blöden und importiert wird vergleichsweise wenig. Das heißt für die exportierten Waren kriegen wir nix außer bunte Zettel mit Präsidenten drauf. Wenn sich andere Staaten wie Griechenland unsere Waren nicht mehr leisten können, nehmen sie Kredite auf, für die wir bürgen (war das nicht die Quintessenz von Target2), das heißt für die Kosten der Waren, die wir verschenken, bürgen wir selber.
        Heute sagt man Exportweltmeister, früher sagte man Tributzahlungen.

        Letztes Jahr kam raus, dass die BRD ein Geheimabkommen mit der Türkei hat, dass dort jeder Kufnucke, der einen Verwandten in unserem Sozialsystem geparkt hat, Leistungen von unseren Krankenkassen beziehen kann.

        Das sind nur ein paar Beispiele, aber da gibt es noch viel mehr. Mit dem Edelstaat Israel wo nicht nur atomwaffentaugliche Jagd-Uboote zu Schleuderpreisen hinfließen, brauche ich sicher nicht erst anzufangen.

        Und wieso machen wir das? Klingt das nicht völlig behindert? Machen wir das freiwillig? Dazu komme ich gleich.

        Zu den deutschen Politikern lässt sich noch Folgendes sagen: Es gibt keine. In der BRD gibt es keine deutschen Politiker, sondern nur antideutsche Politiker. Und derer darf ein anständiger Deutscher selbstverständlich total überdrüssig sein (Jammern).

        Und die BRD ist nicht Deutschland. Sie ist Anti-Deutschland. Sie ist die von den Feindstaaten errichtete und immer noch betriebene Verwaltung der Besatzungszonen. Im Prinzip ein riesiges transgenerationales Kriegsgefangenenlager oder eine riesige Baumwollplantage (nur für High-Tech statt Baumwolle). Weiß halt kaum einer.

        Und natürlich verwenden die antideutschen Eliten und ihre Hintermänner (wer das wohl sein mag? Stichwort: Arrrr) die Wirtschaftskraft der Deutschen dazu, die anderen Länder zu schwächen. Das heißt, man verwendet die der Plantage abgepresste Wirtschaftskraft dazu, alle anderen Länder ebenfalls in Plantagen zu verwandeln. Abgesehen von der fettglänzenden Alpenschatzinsel vielleicht.

        Haben wir Deutschen was davon? Natürlich nicht die Bohne, auch wenn uns die Bildzeitung bei jeder neuen Exportweltmeisterei zujubelt (man nennt es auch Verhöhnung). Ist Deutschland ein zitterndes Herz? Selbstverständlich. Ein Organ, was immer nur Höchstleistung bringen muss, aber nie Pausen und die notwendigen Nährstoffe für Regeneration bekommt, geht irgendwann kaputt.

        Ist wohl so geplant. Werden ja nicht umsonst massig Fäulnisbakterien und Krankenhauskeime im Herzgewebe angesiedelt, nebst vielem anderen. Dürfen sich die anderen europäischen Länder freuen, wenn das böse, böse Herz endlich zu schlagen aufhört? Darüber würde ich nochmal sehr scharf nachdenken. Auch eine Fettwampe überlebt nicht ohne den restlichen Körper. Und der überlebt nicht ohne Herz. Oder höchstens nur an der Herz-Lungen-Maschine. Viel Spaß dabei.

        1. @Mohnhoff
          Sehr guter Kommentar bezüglich der Schweiz (Pirateninsel) und Deutschland.

          Natürlich hält man die Schweiz frei von Kriegen, wenn man eine sichere Insel für die geraubten Schätze braucht. Und die billigen Gastarbeiter holt man sich aus Deutschland und anderen Ländern. Ich bekomme ja auch oft Projekt-Angebote aus der Schweiz, was sich aber regelmäßig nicht lohnt, wenn dort wegen der hohen Reisekosten und einer inzwischen fast schon obligatorischen Pflicht-Anstellung netto weniger bleibt, als bei Einsätzen in Deutschland. Ein recht langer Einsatz im schönen Vevey hatte sich früher nur gerechnet, weil da Reisekosten (Hotel, Flüge, Bahn) übernommen wurden.

          Man darf als Schweizer sehr gerne sehr stolz auf dieses schöne und für Ausländer leider sehr teure Land sein, sich dabei aber für das Herz zu halten, das durch sein ewiges Pumpen den Kreislauf des Organismus betreibt, ist nicht ganz passend. Vielleicht eher so was, wie die Milz? Vermehrung und Speicherung einiger weißer Blutkörperchen, Aussonderung überalterter roter Blutkörperchen – erweckt bei mir Assoziationen mit Banken und was die so mit Geld machen. Allerdings geht das Leben auch ohne Milz weiter, weil nicht so lebensnotwendig, wie das Herz.

          Am Beispiel Schweiz sieht man auch schön, wie durch Promotion Papa’s Liebling von ganz arm zu ganz reich evolutionieren kann. Hoffen wir mal für die Schweizer, dass Papa’s Liebe noch lange erhalten bleibt.

          1. @Germo

            Das sehen Sie richtig, ich schäme mich als Schweizer ein wenig – dieses absolut inhaltsleere Chauvinistentum ist mir ein Greuel. Ich bin gerne Schweizer und liebe das Land über (fast) alles – ABER ich sehe auch dass da an allen Ecken und Enden Feuer gelegt wird – und die Schlafschafe hier machen nur allzu freudig mit.
            Die CH war aber schon im Mittelalter ein bevorzugtes Fleckchen – von und ZUREICH und Basel hatten das Salzmonopol vom Papst erhalten – fast so gut wie reines Gold – das ‚riecht‘ man heute noch in genannten Städten (die übrigens keinesfalls zu den Perlen der CH zählen -weit, weit gefehlt).
            Dazu kam ein Glücksfall – dass die ‚Elite‘ früher noch eine gewisse Bescheidenheit und damit ermöglicht einen gewissen Weitblick besassen, das erlaubte es ihnen nicht in den I. + II. WK zu tappen (wofür es sehr starke Kräfte gab) – leider sind diese wenigen guten Eigenschaften (einige andere WAREN Verlässlichkeit, Zuverlässigkeit, Gemeinsinn, und Präzision) mittlerweile grösstenteils der Globalisierung in den Hohlköpfen zum Opfer gefallen sind und das von mir in Klammern genannte ist zum Swiss – Brand Logo entartet bar jeden Inhalts. Es freut mich aber zu fantasieren wie es diesen Vollidioten (inklusive derangiertem Nachwus) in ein paar Jahrzehnten ergehen wird – die Ahnen werden ihnen Feuer unterm A…sch machen das ist sicher !!!

            1. Ich wünsche der Schweiz von ganzem Herzen, dass diese Oase in der EU noch lange blühen möge.

              Allerdings ist mein Einsatz nun schon ein paar Jahre her (übrigens empfand ich die Nachkriegs-Architektur oft leider als sehr hässlich, das passte so gar nicht zu meinen Vorstellungen, die ich zuvor von der Schweiz hatte), und was so an Informationen aus der Schweiz bei mir ankommt, liest sich oft bedrohlich. Es scheint da genauso verrückte Tendenzen zu geben, wie bei uns.

              Eine Flucht in die Schweiz schien mir früher noch sinnvoll, inzwischen bin ich mir da nicht mehr so sicher. Sehr irritiert bin ich in letzter Zeit, dass nun schon verschiedene Bekannte, die erst wohl wegen der besseren Bezahlung aus Österreich in die Schweiz migriert sind, nun schon in Deutschland Projekte und Arbeit suchen. Das lief in meiner Wahrnehmung früher immer umgekehrt: die Schweiz kauft sich Fachkräfte im Ausland ein.

              Übrigens erschien mir vor ein paar Jahrzehnten auch Südafrika einen schöner Zufluchtsort, als eine weiße Insel des Wohlstands in einem schwarzen Kontext. Inzwischen flüchten weiße Farmer in Massen nach Russland, wollten sie zumindest mal, ob da was draus geworden ist, habe ich nicht verfolgt. So schnell kann ein Land untergehen, wenn sich die Machtverhältnisse ändern. Bewahren Sie die Schweiz vor ähnlichem Schicksal!

    2. @vidga
      Guter Kommentar zu Europa.

      Ich habe beim zweiten Lesen festgestellt, dass ich beim ersten Lesen da etwas reininterpretiert hatte, was da gar nicht so explizit stand: dass die EU dazu da sei, zu verhindern, dass sich Europa zur 4. globalen Macht entwickelt. Wobei sich für mich tatsächlich die Frage stellt, wann und warum denn die EU angefangen hat, gegen Europa zu arbeiten. Denn die Anfänge mit Montanunion, Schaffung eines gemeinsamen Wirtschaftsraum usw. waren ja sicherlich darauf ausgerichtet, Europa zu stärken. Wurde man in der EU einfach nur größenwahnsinnig? Glauben EU Anhänger tatsächlich, dass die EU in ihrer jetzigen Form gut für Europa wäre? Oder versucht man durch diesen Bürokratie-Moloch gezielt Europa zu schwächen? Erkenne ich als EU-Skeptiker vielleicht nicht genügend Vorteile sondern sehe zu viele Nachteile?

      1. Die EU war von Anfang an als globalistischer Zwischenmeilenstein zur Weltregierung gedacht. Fündig wird man zum Beispiel bei der Paneuropabewegung.

        Einflussreiche Akteure sind hier u. A. das Haus Habsburg. Einer der wichtigsten Vordenker war Richard Nicolaus Coudenhove-Kalergi. Bei dem findet sich schon fast alles, was man heute so erlebt, inklusive Umvolkung der Europäer, um den Pöbel einfacher beherrschbar zu machen (durch genetisches und kulturelles Downgrade). Steht bei ihm schwarz auf weiß. „Praktischer Idealismus“ von 1925. Auch seine Sicht, wie sich die neue Herrscherklasse zusammensetzt ist hochinteressant.

        Also etliche Jahre vor den Nazis! Diese Erkenntnis wirft ganz neue Implikationen auf.

        Ziel der Agenda ist es unter anderem, die Nationalstaaten zu schwächen, vor allem Deutschland, als letztes Land, das gegen die globalistische Agenda angestunken hat (daher nun die Rolle als Zahlschwein).

        Politische Strukturen zu zentralisieren, demokratische Elemente abbauen, während man gleichzeitig die Demokratie hochlobt. Der „Bürge(r)“ darf lediglich das Parlament wählen, doch ist dies leider nur eine überbezahlte Quatschtruppe ohne jegliche Gesetzgebungs- oder exekutiver Kompetenz. Den Rest machen Kommissare, so wie schon in der UDSSR. Es ist halt die EUDSSR.

        Alles wird gleich geschaltet. So soll es ja dann in der NWO auch sein.

        Zentralisierte Wirtschaftspolitik zur Bevorteilung transnationaler Konzerne und zur Zerstörung der natürlich gewachsenen nationalen Wirtschaftsstrukturen.
        Das Gleiche für Bildung (Verblödung), Kultur und sonstiges.

        Das alles im Namen von Fortschritt, Frieden, Freiheit und Wohlstand, während eigentlich das Gegenteil gemacht wird. Merkt halt kaum einer.

        1. @Mohnhoff
          Es bleiben dennoch Fragen. Verläuft immer noch alles nach Plan, oder hat man sich mit solchen Plänen Richtung Weltregierung übernommen? Gehört also die Schwächung Europas, die wir meiner Meinung nach aktuell erleben (ich sehe aktuell keine Chance für Westeuropa, zu einer 4. globalen Macht zu werden), zum Plan dazu? Ist das Bestandteil der „Transformation“?

          Warum überwiegt beim Großteil der Bevölkerung eine positive Sicht auf die EU? Viele sehen die aktuellen Probleme als überwindbare Schmerzen auf dem richtigen Weg. Natürlich spielt Propaganda eine wesentliche Rolle, kann doch aber nicht alles erklären?

          1. @Germo

            Ich möchte mich da nicht in die Diskussion hineindrängen, sondern nur ein paar Anmerkungen machen.

            Es ist ja interessant zu sehen wie das ablief. Bis zum Fall der Mauer war die EU faktisch genau das was Mohnhoff als Anfang skizzierte – das Globalisten-Projekt war eingefroren – denn zuerst musste die UdSSR weg, respektive Russland in die Matrix integriert werden.
            Als sich das einstellte ging’s mit der EU sofort im Turbo-Modus vorwärts (Man muss sich ja nur das dumme Gelabber der Birne jener Zeit vor Augen führen), der wahre Grund wurde nie erwähnt wie ja auch sonst alles was wichtig wäre zu wissen unter Verschluss gehalten wurde und wird.
            Allerdings waren die ein wenig zu optimistisch – Russland wurde nicht zerstückelt und fertig filettiert, weil V.V. Putin plötzlich da war (der wollte ja am Anfang sich ja noch integrieren, bis er merkte was für ein Dreckspack da wirklich spielt).
            Deshalb musste man eigentlich auch das EU-Projekt neu überdenken. Eventuell ergaben sich daraus zwei Optionen:
            A: Ein Europa das faktisch mit den USA verschmilzt
            B: Ein eigenständiges vereintes Europa das versucht sich in der Mitte zwischen dem Anglo-amerikanischen und asiatischen Block zu positionieren.
            Option B ist klar die schwierigere Lösung aber für die Europäer und ihrer Kultur eingentlich die einzig würdige.
            Zu Option A muss man eigentlich nicht viel sagen…ein Festessen für den Abschaum – das sicher, und sonst nun wir wissen es ja…

            Was da nun im Detail gespielt wird ist sehr schwierig zu beurteilen, denn es muss ja in gewisser Weise unter dem Radar laufen. Das Problem das bei Option B dabei natürlich wieder in den Vordergrund tritt, ist die Art wie dieses Europa strukturiert sein sollte – auf Stufe des kleinen Mannes eigentlich kein Problem, aber sehr wohl auf der Stufe der Eliten und der Industrien, und nicht zuletzt die völlig monströse Lage Deutschland’s (natürlich so arrangiert) – Motor – und zugleich politisch völlig abhängig von Washington. Das ganze ist völlig ausserhalb jeder Balance.

            Meine Vermutung ist, dass Täuschland unter Merkel ab und an Signale sendet die uns Hoffnung machen sollen auf Option B, die aber in Wirklichkeit pragmatisch den Weg des geringsten Widerstandes geht, und das bedeutet automatisch Option A.

            Die Raute ist höchst wahrscheinlich eine Freimaurer Hexe, das Pyramiden-Symbol ihrer Hände ist ganz klar keine Angewohnheit, sondern absolut bewusst gezeigt – als Kanzlerin. Man sieht das gut in dem G-20 Fotoshooting Setup. Da gab’s einen kleinen Zwischenfall – der südafrikanische Präsident und seine Frau (die Frau ist sehr gebrechlich) waren noch abwesend, was für allgemeine Heiterkeit und Gelächter sorgte, nachdem sich alle schon postiert (und posiert) hatten, so auch die Raute mit Pyramiden-Pfote. Sie war eine der Letzten die das mitbekam (warum auch immer). Auf jeden Fall in der spontanen Geste (Drehung und Lächeln) war die Pyramiden-Pfote sofort weg (Emotion -> Unterbewusstsein) – erst beim neu posieren war die Pyramiden-Pfote dann sofort wieder da. Die Frau hat eine (geheime) Bestimmung das ist eigentlich für jeden offensichtlich der sie ein wenig beobachtet.

            Alles denkbar schlechteste Zeichen für Deutschland und Europa !
            Das Problem liegt in der Vergangenheit und der Unfähigkeit oder dem nicht wollen können einen neuen Weg zu denken und zu gehen. Wäre es anders könnte die Kommunikation viel offener und ehrlicher geführt werden.

            Ich beneide die Chinesen um die Zukunft die sie sich härtestens ehrlich erarbeitet haben.
            Xi Jinping gehört mein allerhöchster Respekt !!!!!

            1. @HDan
              „Ich möchte mich da nicht in die Diskussion hineindrängen, sondern nur ein paar Anmerkungen machen.“
              Ihre wertvollen Anmerkungen sind ganz ausdrücklich immer sehr willkommen! Ich hatte mich da mit meiner Adressierung nicht richtig ausgedrückt.

              Jedenfalls ist das Konstrukt der EU für mich noch nicht so einfach zu verstehen und zu bewerten. Intuitiv und rational spüre ich, dass es ein dunkles Konstrukt ist, dass es aber wohl auch nützliche Inhalte gibt. Die Fassade muss eben für viele Leute attraktiv gestaltet werden.

          2. Hallo Germo,

            für mein Dafürhalten gehört die Schwächung Europas dazu. Schließlich war Europa bisher ein gewaltiger Machtfaktor, zumindest technologisch und wirtschaftlich. Nach meinem Gefühl wurde dies verstärkt ab den 90ern versucht (nachdem der Ostblock kollabiert war und man meinte, die Russen mit Jelzin im Sack zu haben), als diese völlig bekloppte Offshoringkampagne betrieben wurde, wo alle Firmen ihre Produktionskapazitäten nach Fernost verschoben haben.

            Bei der Transformation ist die Wirtschaftskraft der Region aber MAn keine Priorität, sondern im Gegenteil, die Regionen in der Transformation zu schwächen, damit sie immer abhängiger und wehrloser gegenüber der noch zu etablierenden Weltregierung werden. Das geht bei überschuldeten Ländern zum Beispiel in Richtung IWF, wie wir am Beispiel Griechenlands gesehen haben (was theoretisch eines der reichsten Länder in Europa wäre, würde man die Bodenschätze berücksichtigen).

            Die wirtschaftliche Schwächung geht einher mit zunehmender Migration, was eigentlich ein Paradoxon sein sollte, da niemand in schwächelnde Ökonomien migrieren möchte. Außer natürlich das Gefälle im Wohlstand isti mmer noch groß genug UND wenn man den Zureisenden vermittelt, dass sie bald die herrschende Klasse im Zielland sein werden und ihre Kultur und Gesetze dort etablieren können (Scharia), sowie auf jeden mindestens drei willige Blondinen zur Fortpflanzung warten. Im Rahmen der „Flüchtlingskrise“ gab es Propaganda, die all dies vermittelt hat. Ein guter Einstieg sind die Videos von Jasinna zu dem Thema (von 2016 – 2017).

            Die Flüchtlingskrise an sich ist für mich ein Zeichen von Panik, man hätte den vorherigen Modus der weit weniger erkennbaren Migration weiter laufen lasen sollen, bis der Umkehrpunkt überschritten ist, denn der Widerstand war bis dahin vergleichsweise klein. Dass man sich für die Massenflutung entschieden hat, sehe ich als Zeichen dafür, dass die Agenda nicht mehr im Plan ist und man auf die Tube drücken muss. Übrigens sehe ich das gleiche Muster bei diesen hysterischen Klimaunkenrufen, dass in den nächsten 6, 7 bis zehn Jahren (die Zahlen variieren etwas) ganz was Tolles weltweit erreicht werden muss, weil sonst das Klima/die Erde stirbt. Was da erreicht werden muss, ist die NWO, sonst gar nix. Dem Klima ist das alles wurscht.
            Aber scheinbar läuft da eine Deadline ab, was und warum genau weiß ich nicht. Ob es da ein kosmisches, schwarzmagisches oder was auch immer Ereignis gibt, oder ob eine unbekannte Hintergrundmacht ein Ultimatum gesetzt hat. Denn ansonsten hätte man den Plan auch noch auf ein zwei, von mir aus vier bis fünf Jahrzehnte strecken können, auch wenn er im Verzug ist. Immerhin wird da seit Jahrhunderten dran gestrickt.

            Der erste große Knick im Plan war nach meinem Gefühl die Strategie von WWP, RU nicht weiter dem Westen zum Fraß vorzuwerfen, wie unter Jelzin, sondern in ein starkes und souveränes Land zu transformieren (auch ethnisch weitestgehend homogen). Seitdem wird gegen ihn gegeifert, auf Teufel komm raus.
            China ist für mich ein Rätsel, nach meinem Gefühl ist das aber eher noch voll auf NWO-Schiene (Fabrik für die Welt, die perverseste Überwachung über Social Points die man sich nur ausmalen kann). Das passt allerdings nicht zu der Kooperation mit dem nach meinem Gefühl nicht mehr NWO-konformen Russland.

            Dann sind diverse Farbrevolutionen und Landübernahmen überwiegend gescheitert, Irak und Libyen hat man noch platt bekommen, Algerien bin ich nicht im Bilde, Ägypten scheint zurück gekippt zu sein (Junta statt Muslimbrüderschaft).

            Alle „Revolutionen“ die direkt gegen Russlands Sicherheit gerichtet waren (Georgien, Ukraine), sind komplett verpufft. Die Länder (v. A. Ukraine) sind zwar vielleicht ausgeblutet und leer geplündert, aber Russland hat keinen Schaden genommen. Syrien wurde ebenso nix, Iran wird ganz sicher nix mehr. Auch hier läuft es nicht mehr nach Plan.

            Und dann kam Trump und scherte ebenfalls aus diversen NWO-Agenden aus (Klimaverträge, Iranabkommen, Atomabkommen mit RU, Illegale Migration gestoppt etc. pp.). Seitdem sind DIE im vollen Panikmodus.

            Und erst seit diesem Punkt, wo der schöne NWO-Plan an allen Ecken und Enden zu bröckeln beginnt, höre ich wieder verstärkte Töne, dass EUropa ein eigener Machtblock werden muss, mit eigener Armee und eigener Agenda usw usf. Vorher klang das für mich anders (EU als Teil einer freiheitlichen wertewestlichen Weltgemeinschaft). Die EU scheint der letzte sichere Tummelplatz der NWO-DeepState-Ratten zu sein (evtl. noch China, wie gesagt bin ich unsicher) und sie sind jetzt in der misslichen Lage, diesen Tummelplatz zum eigenen Machterhalt wieder zum Machtfaktor ausbauen zu müssen, nachdem sie ihn jahrzehntelang gegen den Willen der Völker zersetzt haben. Aber zurückdrehen geht auch nicht, nun müssen sie gleichzeitig mit der Umvolkungsagenda weitermachen, damit die weißen Völker (die ja mindestens seit Coudenhove-Kalergi 1925, wohl aber noch weit früher zum Abschuß freigegeben wurden) sie nicht im letzten Rückzuggebiet in die Enge treiben und aufknüpfen können. Anders gesagt, sie sitzen mit dem eigenen Ars*h mitten drin in ihrem selber verbrochenem Hexenkesselgebräu.

            Und das war so sicher nicht geplant. Jetzt müssen sie kräftig im Hexenkessel rühren (umvolken, umverteilen, Faschoarmee aufbauen, Militär wieder hochziehen, ggf. die EU-Wirtschaftskraft wieder aufbauen), aber gleichzeitig sachte genug, dass der Sud ihnen nicht um die Ohren fliegt.

            Ich denke mal, die werden das verkacken.

            1. @Mohnhoff
              (Kommentare anderer Teilnehmer sind sehr willkommen)

              Bezüglich China sehe ich das ähnlich unklar. Es sieht schon sehr danach aus, dass China als wichtigste zukünftige NWO-Stütze aufgebaut werden könnte. Das Potential für eine zukünftige potente Machtbasis ist da.

              WerteWest-eu-ropa: Angenommen, es hat da ein Umschwenken gegeben, und man will es nun doch wieder als eigenen Machtblock aufbauen, dann passt das nicht zur gleichzeitigen massiven Zerstörung.
              Es sei denn, es handelt sich auch hier wie ähnlich in den usppa um verschiedene Gruppen mit gegensätzlichen Interessen. Und so, wie es in den usppa zu einer Zeitnot mit offen ausgetragenen Kämpfen kam, gibt es das vielleicht auch in WerteWest-eu-ropa? Nur dass es nicht ganz so binär läuft? Man sieht ja, dass die nationalen Anti-EU Kräfte massiv an Einfluss gewinnen und erbittert bekämpft werden. Allerdings in jedem Land etwas anders. Zu Trump gab es hier gute Analysen, welche Kräfte dahinter stecken (Koch-Brüder usw.), in WerteWest-eu-ropa ist mir das gar nicht klar. Es müssen allerdings sehr einflussreiche Kräfte sein, sonst gäbe es nicht so schnelle Erfolge und nicht so einen erbitterten Widerstand.

              Grundsätzlich einig scheint man sich ja in allen Lagern bezüglich der Solidarität zu Israel und den Auserwählten zu sein, wie auch in den beiden Lagern der usppa. Aggieren Zionisten im Sinne von „teile und herrsche“? Sind die sich untereinander wirklich nicht einig, oder ist das alles ein riesiges Theaterspiel?

              Und je breiter man schaut: sind da Russland und China auch nur Marionetten, und in jedem Einflussbereich versucht man es etwas anders? Der massive zionistische Einfluss in der Sowjetunion und seinem Nachfolger Russland ist meiner Meinung nach sehr offensichtlich, und zwar bis heute (Oligarchen, Bank-System,…) China kenne ich nicht so gut, was ich allerdings lese und sehe, passt dazu, auch dort einen wesentlichen zionistischen Einfluss zu vermuten, der sich verstärkt.

              Das spricht vielleicht dafür, dass es nicht *die* einheitlichen Zionisten gibt, sondern Untergruppen, die ihre gegenseitigen Konflikte immer offener austragen? Ich wünsche mir zu dem Thema mal eine ordentliche Analyse.

              1. @Germo,
                So wie es in meiner Erinnerung vorliegt, sind Sie der russischen Sprache mächtig. Heute las ich einen Artikel über Putin. Er gab ein Interview vor Sammit in Osaka.

                https://lenta.ru/articles/2019/06/28/putin_interview/

                Vielleicht, finden Sie da einige Antworten auf Ihre Fragen. Putin erklärt es auch mit den Oligarchen. Ganz interessant. „Wir haben keine Oligarchen mehr. Oligarchen sind diejenigen, die ihre Nähe zur Macht nutzen, um ein Super-Einkommen zu generieren. Wir haben große, private Unternehmen mit staatlicher Beteiligung. Aber ich weiß nicht mehr über solche großen Unternehmen, die einige Präferenzen aus der Nähe zur Macht nutzen, und wir haben praktisch keine Oligarchen mehr“, so Putin.
                In seinem Interview gibt es noch einige andere Erläuterungen. Ich hoffe, werter Germo, dass der Artikel Ihnen vom Nutzen war.

                1. @anpe
                  Danke für den Link zum Artikel. Bezüglich Russland kann man da wohl ruhig schlafen, solange Leute wie Putin an der Macht sind und Russland so agiert, wie aus den Antworten Putins hervorgeht.

            2. @Germo

              Die „Eliten“ und selbst die Globalisten sind natürlich nicht eine einzige homogene Masse. Dazu kommt, dass dieses ganze Geopolitische Spiel zu einem Großteil über Logen und Geheimbünde passiert, wo jeder seine esoterische Lehre und Ritale haben mag (und damit eine eigene Weltanschauung und ideologische Ausrichtung) die sicher zu einem Teil auch gegeneinander arbeiten, oder wo die Gruppe A die andere Gruppe B im Sack hat und sie (B) glauben macht, am selben Ziel zu arbeiten, Etwa ihr Land, ihre Familie/Blutlinie, ihre Religion regional oder sogar global zum Durchbruch zu verhelfen, tatsächlich ist Gruppe B mit ihren Ressourcen und Anhängern aber nur die Kampfkötermeute zur Durchsetzung der tatsächlichen Ziele von Gruppe A. Als Beispiel sei hier die Muslimbruderschaft (B)genannt, die vermutlich glaubt, den globalen Islam voran zutreiben, was in EUropa ja auch ganz toll vorwärts geht, tatsächlich wird Gruppe A aber sicher eine ganz andere Religion als Weltreligion oder zumindest als die Religion der global herrschenden Klasse anstreben (wen könnte ich nur meinen).

              Also eine saubere Analyse wird hier gar nicht möglich sein, da viel zu viel im Verborgenen statt findet.

              Man kann davon ausgehen, dass es unter den Eliten viele verschiedene Strömungen und Splittergruppen gibt. Und je weiter der Plan voran schreitet umso mehr Reibungen gibt es.

              Vor allem bei den unteren Rängen, denke ich, denn die erkennen zunehmend, dass im großen Plan, an dem sie die ganze Zeit (mehr oder weniger wissentlich) mitgewirkt haben, für sie gar kein Platz in der glorreichen Zukunft mehr vorgesehen ist. Als Beispiel seien hier die Industriellen genannt, speziell EU, noch spezieller BRD, aber auch in den USA wird es ähnlich aussehen. Denen hat man die Flüchtlingskrise als Teil der großen Transformation als große Chance zur Senkung des Lebensstandards für den Arbeitspöbel und die Lohnkosten verkauft, der Bauindustrie sicher auch die Aufträge für Wohnheime und dergleichen (angeblich haben wir in der BRD ja einen fetten Bauboom, in München zumindest sieht das schon danach aus).

              Mittlerweile zeichnet sich aber ab, dass die Goldstücke als Industriearbeiter absolut rein gar nichts taugen, also nix billige Arbeitskräfte, sondern nur die Sozialkassen belasten was wieder höhere Abgaben und damit Lohnkosten mit sich bringen wird. Darüber hinaus ist die Sicherheitslage immer mehr gefährdet, das belastet sicher auch die Wirtschaft, denn wo marodierende Gangs das Sagen haben, lässt sich nicht so easy peasy Geld scheffeln.

              Und letztlich dürften die Industriebarone erkannt haben, dass der Plan noch weit umfassender ist, dass flankierend zur Umvolkung mit diesem ganzen Klimaschwachsinn und anderen Maßnahmen eine großflächige Deindustrialisiserung in Europa vonstatten geht die letztlich eben auch die Lebensgrundlagen der ortsansässigen wirtschaftlichen (oder anderer) Eliten zerstören wird. Und spätestens mit dieser Erkenntnis bekommt die Motivationskurve zur Mitarbeit eine fette Delle.

              Ein anderes Beispiel ist das Rakowkij-Protokoll von 1938, wo ein Trotzkist (Rakowskij) von einem Offizier der Geheimpolizei Stalins verhört wird und da aus dem Nähkästchen plaudert (kann natürlich auch voll efälscht sein, so wie gewisse andere Protokolle). Darin erzählt er dann knallhart dass es von Anfang an geplant war, wie in der letzten Phase vor der Erringung der Weltherrschaft durch die Globalisten, erstmal sämtliche im Außen sichtbaren Hilfstruppen als die Bösewichter dargestellt werden, um sie dann dem Mob zu überlassen. Hier werden speziell die Freimaurer genannt, wie sie heulen werden, wenn der Mob sie zerreißt, wieso sie denn nun geopfert werden, wo sie doch jahrzehntelang brav am großen Plan mitgewirkt haben. Tja eben nur als Munition und nicht als Schütze. Und das große Blutbad soll dann dem Pöbel als die weltweite Reinigung von Korruption und Misständen verkauft werden, während dann die wahren Strippenzieher die Herrschaft übernehmen, aber als die Guten. Manchmal frage ich mich, ob wir uns beim Kampf von Trump & Co gegen DeepState oder von BRICS gegen den Westen (US-EU) nicht genau in dieser Phase befinden?

              Am anderen Ende des Spektrums sind die talmudischen Apokalyptiker, die meinen, einen globalen Flächenbrand inszenieren zu müssen, damit der Messias erscheint und das große Harmageddon abgeht, die ganze Erde verwüstet wird, dass lediglich die 144000 Auserwählten in den Himmel gerettet werden, um nachher auf die „gereinigte“ Erde zurück kehren, um das 1000jährige goldene Zeitalter zu erleben. Wolfang Eggert hat hierzu einiges geschrieben. Man muss davon ausgehen, dass diese Bekloppten das wirklich glauben und das auch durchziehen wollen. Die haben auch schon den dritten Tempel fix und fertig in Bauteilen rumliegen, inklusive ausgebildetem Personal und ein rotes Kalb haben sie auch gezüchtet.

              Und da wird es eben vielen Gruppen oder auch den Eliten ganzer Länder (wie aktuell USA)schwanen, dass für sie unter den 144K Auserwählten gar kein Platz vorgesehen ist, und da werden sie sich fragen, ob sie noch auf dem richtigen Dampfer sind.

              Und selbst ein Beklopptheitslevel weiter unten, nehmen wir die üblichen Globalisten, die ohne Harmageddon auskommen möchten, auch diese sind bereit, ganze Länder und Kontinente wie eben die USA und der EU mitsamt ihren Völkern und ihrer Zukunft in den Orkus zu kippen, solange es ihrer, der globalistischen Agenda dienlich ist.

              Und sobald die regionalen Landeseliten dies erkannt haben, werden sie aus dem großen Plan ausscheren und ihr eigenes Süppchen kochen, wobei das am Ende natürlich ein riesiges chaotisches Gebräu wird. Das sehen wir ja derzeit auf der Weltbühne. Dieses Umdenken der nationalen Eliten hat in Russland schon am Ende der Jelzin-Ära mit Putin als Gallionsfigur begonnen, in den USA ist dies erst seit Trump erkennbar, und in Europa momentan aus meiner Sicht noch gar nicht so wirklich. Das Murren hat gerade erst begonnen (bei den Eliten, im Volk schon viel länger, aber das interessiert da oben keine Sau).

              1. Danke @Mohnhoff für Ihre Überlegungen.

                Danke auch an alle(!) anderen Kommentatoren hier im Blog, speziell Russophilus. Ich kenne nichts vergleichbares.

                Hier zwei Links zur Geburt der roten Kuh 2018.

                Prophecy fulfilled after red cow is born at Temple of Israel (veröff. 9-9-2018)
                https://nypost.com/2018/09/09/prophecy-fulfilled-after-red-cow-is-born-at-temple-of-israel/

                Birth Of Red Cow Fulfills APOCALYPSE Prophecy
                https://www.youtube.com/watch?v=Y2uaOKGnSRY

              2. @Mohnhoff
                Die von Ihnen genannten Industriebarone sind ein gutes Beispiel. Das sind ja allgemein keine Dumpfbacken, und trotzdem war (und ist?) der Jubel zur Umvolkung groß. Den Leuten muss doch größtenteils spätestens nach der ersten Welle klar gewesen sein, was da kommt und dass dadurch unser Industriestandort gefährdet wurde und wird. Dass die Großkonzerne da anders ticken, könnte ich noch nachvollziehen, aber der Mittelstand? Kann man denen die Gehirne so einfach waschen, wie dem Rest der Bevölkerung? Dass da einige zusammen mit der Asyl-Mafia Geld verdienen, OK, aber die große Masse? Oder wurden die mundtod gemacht, wie so viele andere? Oder haben so viele an den Goldstücken verdient, und uns ist das Ausmaß nur nicht ganz klar?

  44. „Transatlantiker bestimmen Politik und Wirken der Staaten Europas aktuell. Europa wird durch diese Strukturen vom logischen Entwicklungsprozess abgehalten.“

    Welche Beweise haben sie den dafür, dass nicht nur die üblichen Arschkriecher, sondern die tatsächlichen Transatlantiker wie Merz, Maas, Özdemir und all die anderen die Politik bestimmen?

    Bis Europa als eine gemeinsames Gebilde gleichberechtigt neben China, Russland und den USA auftreten kann, vergehen locker nochmal 250 Jahre.

    „Und eine Frau Merkel übernimmt diesen Job zur Abwicklung Europas mit Dankbarkeit.“

    Auch hier wieder für sie:
    http://analitik.de/2018/03/15/eine-kritische-wuerdigung-der-grossen-koalition/

    Sieht so etwa die Abwicklung aus?

    „Sie zerstört Deutschland und auch Europa.
    Frankreich und England stehen klatschend daneben. “

    http://analitik.de/2016/06/30/die-plaene-fuer-eine-neue-eu/

    Ich kann nicht erkennen, dass Frankreich überhaupt pber irgendetwas klatscht, geschweige denn noch unisono im Takt.

    Vieles steht nicht zum besten und wer Armstrongeconomics kennt und verfolgt, der weiß auch wie der Westen überhaupt zu seinem Reichtum kam. Prekäre Situationen sind nicht ausschließlich auf unfähige Politiker zurückzuführen. Heute tragen schon Indie und China
    Was China und Indien anfang des 19 Jahrhunderts verloren hat, wandert langsam in diese Gebiete zurück.

    Europa ist nicht dem Untergang geweiht, aber es ist eine Phase des Umbruchs, des Systemwechsels und die Zeiten könnten noch glorreicher werden als mit den USA. In Eurasien steckt so viel mehr Potential, dass es wichtig wäre, sich nicht wegen vielen kleinen Baustellen irre zu machen. Der Wechsel ist vollzogen, aber bis er in trockenen Tüchern ist, kann noch viel passieren. Darauf sollten wir unser Hauptaugenmerk richten.

    1. Da ist mir ein Satz auf halbem Wege abhanden gekommen:

      „Heute tragen schon Indie und China zu mehr als 15% der Weltwirtschaft bei und sind momentan die Lokomotiven der Weltwirtschaft.“

      Noch ein Link zu den Wirtschaftsverhältnissen von 1000-2001. https://www.armstrongeconomics.com/uncategorized/india-the-exception/
      Man erkennt sehr schnell ab welchem Jahrzehnt die Kanonenbootpolitik der USA und Großbritanien, die Märkte Chinas, Indiens und auch Japans gewaltsam öffneten. Dieser Trend kehrt sich nun um.

    2. Lieber PHIL, Sie haben völlig recht mit Ihrem Einwand und er ist berechtigt. Allerdings muss man sich auch fragen, welche Möglichkeiten Deutschland, trotz des sehr wohl sichtbaren Willens Merkels (im Auftrag der deutschen Eliten), denn überhaupt hat, das immer offensichtlicher werdende Bestreben der zionistisch geprägten Globalisten aus Übersee, Deutschland und sogar den größten Teil Europas (inklusive Frankreich) als Konkurrent auf dem Weltmarkt auszuschalten und vielleicht in einen großen „Flugzeugträger“ gegen Russland und China zu verwandeln oder einfach nur als Schlachtfeld für eine kommende Auseinandersetzung, sozusagen als „Restverwertung“ zu nutzen.

      M.A.n. hat Europa, und hier besonders Deutschland, nur die Möglichkeit, die Seite zu wechseln und ein festes Bündnis mit Russland und China einzugehen, wenn sie den zionistischen Plänen entgehen wollen.

      1. Alles was sie sagen, dass wird ohne Unterlass probiert. Europa stellt aberwitzige Forderungen um als Seniorpartner wahrgenommen zu werden, kann aber von „Glück“ reden, wenn sie denn als Juniorpartner am großen Tisch sitzen dürfen. Partner ist Partner und ein Konkurrent mehr für die USA. Deswegen war Bannon anscheinend auch auf Europatour um Kräfte zu mobiliseren, um diese Entwicklung in ihrem Sinne zu beeinflussen. Schwer zu sagen, wo uns das hinführen wird.

        http://analitik.de/2016/08/14/in-der-kuerze-liegt-die-wuerze-7-pferdewechsel-im-vollgalopp/
        http://analitik.de/2019/01/01/bannon-in-oxford/

        Kurzzusammenfassung. Die Hurra-Patrioten und Nationalisten werden als Mittel zum Zweck dazu eingespannt, um das alte Teile-und-Herrsche Spiel anzuwenden.

        Die Frage nach den Möglichkeiten für Deutschland in dieser Multipolaren Welt und wie sie denn zu identifizieren und zue ergreifen sind, ist meiner Meinung nach das wirklich spannende, weil das alles für mich zumindest noch im Dunkeln liegt und Vorhersagen über die nächsten Jahre zu treffen, auch meinen Zeithorizont übersteigt.

        1. Werter Phil.

          Vielen Dank für Ihre vielen Antworten auf meinen Beitrag.

          zitat von Ihnen:
          „Die Frage nach den Möglichkeiten für Deutschland in dieser Multipolaren Welt und wie sie denn zu identifizieren und zue ergreifen sind, ist meiner Meinung nach das wirklich spannende, weil das alles für mich zumindest noch im Dunkeln liegt und Vorhersagen über die nächsten Jahre zu treffen, auch meinen Zeithorizont übersteigt.“

          Mit Verlaub und überhaupt nicht böse gemeint, wenn auch für Sie (zitat) „alles für mich zumindest noch im Dunkeln liegt“ erklären Sie mir an Quellen und Hinweisen via analitik.de recht viel und auch sehr konsequent. Kommen dann aber zu dem Ergebnis das „alles für mich zumindest noch im Dunkeln liegt“.

          Einfach deswegen noch einmal freundlich von mir an Sie: Welchen Erkenntnisgewinn kann ich nun aus Ihren Antworten zu meinem Beitrag ziehen ?
          Ich lese und verfolge analitik.de sehr aufmerksam. Auch bin ich hier ein sehr aufmerksamer Leser. Beiträge und Kommentare spornen mich an. Bringen mich zu neuen Überlegungen. Machen mich immer wieder erneut neugierig.

          Ihre Antwort auf meinen Beitrag empfinde ich als massregelnd. Sie tragen keine neuen Gedanken und Ideen bei. Untermauern Ihren für mich belehrend klingenden Antwortspost/s mit Links zum grossartigen analitik.de.

          Kommen aber trotz Ihrer ausführlichen Anwortbeiträge zu der Erkenntnis das
          ( PHIL 23. Juni 2019 um 20:26 Uhr)
          „alles für mich zumindest noch im Dunkeln liegt“.

          Jüngst lernte ich das die Wahrheit IMMER einfach und simpel ist.

          Ich hoffe auf noch viele weitere Beiträge und kreative „Anstupser“ auch von Ihnen Phil.
          Ihre Antworten auf meinen Beitrag fand ich aufgesetzt/maskenhaft/belehrend, ohne soliden eigenen Inhalt mit viel Dekoration und jeder Menge Feuerwerk, für mich leider nicht wirklich wichtig.

          Mir fehlte bei Ihren Antworten die eigene/persönliche Substanz.

          Aber trotzdessen wirklich freundliche Grüsse von mir an Sie werter Phil

          1. Konstruktive Kritik, wie sie es vorbringen, bringen mich weiter. Sachlich und nüchtern, damit kann ich was anfangen.

            Auch ich lese Analitik gerne und kann seine Logik und seine Sichtweise auf das Geschehene sehr gut nachvollziehen. Deshalb, auch in Ermangelung einer besseren Theorie, werde ich nicht müde ihn sozusagen als Ultima Ratio Quelle anzugeben.

            Das alles im Dunkeln liegt bezieht sich nicht auf die Großwetterlage auf der Welt. Das Pulverfass in der Ukraine ist nicht explodiert, der Korea-Konflikt ist nicht eskaliert und im mittleren Osten wird auch nichts mehr explodieren. Die Sorge eines Weltweiten Konflikt in den auch Europa hineingezogen wird, kann ich auch nicht erkennen. Die Deutschland-Frage ist und bleibt (für mich) kompliziert und darauf bezog sich meine Aussage. Da Deutschland ja nicht vollständig souverän ist, bleibt soviel Raum für Spekulationen und Möglichkeiten, welche Rolle Deutschland in Europa und in der Welt einnehmen wird.

            Wenn ich die Fähigkeiten eines Analitiks besitzen würde, würde ich nur zu gerne mit neuen Erkenntnisse aufwarten. Bis dahin kann ich nur versuchen in kleinen Schritten Muster zu erkennen und diese ihnen mitteilen.
            Das sie meine Wortwahl als herablassend empfinden war nicht meine Absicht. Ich war wohl ihnen gegenüber etwas zu ungeduldig als alter Analitik Leser. Allerdings ist die Stimmung hier öfters emotional aufgeladen , was man auch an der Qualität der Beiträge erkennt, dass sie vollkommen recht haben, wenn sie sagen das meine Wortwahl belehrend rüberkommt, um wieder mehr Sachlichkeit reinzubringen. Bei ihnen bin ich da über das Ziel hinausgeschossen und werde ihnen gegenüber Besserung geloben.

            Danke für ihre Antwort und freundlichen Worte.

            1. Werter Phil.
              Vielen Dank für Ihre Antwort.
              Ich hatte Sie auch so für mich bereits eingeschätzt. Erfahren. Emotional. Aber auch sehr sachlich.

              Ich persönlich bin immer noch in der Phase des Erwachens. Jeden Tag betrete ich neue Räume und muss vieles erst verdauen und sacken lassen. Deswegen bitte ich um Geduld von den Erfahrenen.

              Werter Phil. Sie sind mit Sicherheit einen Schritt weiter. Bitte haben Sie also Nachsicht mit Beiträgen wie meinen. Führen Sie. Leiten Sie an.
              Der hiesige Milizionär ist für mich ein grosses Vorbild.

              Auf viele weitere Beiträge von Ihnen freue ich mich.
              Bleiben Sie bitte aufmerksam und bereichern unser Dorf mit möglichst vielen Beiträgen.

              Mit den besten Wünschen für Sie
              vidga

        2. @PHIL

          Ja, die europäischen Entscheidungsträger, womit ich die sogenannten „Eliten“ und ihre Angestellten (Politiker) meine, sitzen immer noch auf dem hohen Ross. Das herrische Grinsen in ihren Gesichtern scheint ihnen aber mehr und mehr zu einer verkrampften Fratze einzufrieren, weil sie natürlich auch sehen, dass ihnen ihre Felle davonschwimmen. Viele von denen haben wohl immer noch die Hoffnung, dass Trump schon bald wieder zu einer Konsenspolitik gegenüber China zurückkehrt. Diese Hoffnung dürfte unberechtigt sein, denn nicht China oder die USA sind durch diese Politik bedroht, sondern insbesondere das exportorientierte Deutschland, aber auch Frankreich und Holland, die sowohl auf die chinesischen, wie auch auf die US-Märkte angewiesen sind.

          M.E. nutzt Trump seine Politik gegenüber China, sozusagen als Nebeneffekt, auch dazu, die Atlantikbrücke weiter zu schwächen und Deutschland, ähnlich wie die Türkei, in eine Allianz mit Russland zu treiben (letzteren Punkt sehe ich (noch) nicht so sicher).

          Man kann nur hoffen, dass es nicht schon zu spät ist, denn eigentlich hätte der Richtungswechsel der Europäer in Richtung Osten längst vollzogen sein müssen, und zwar zu einer Zeit, als Europa noch in einer besseren Verhandlungsposition war. Wenn Europa erst in eine Brache verwandelt wurde, was ja offenbar massiv versucht wird, wird sich niemand mehr für Europa interessieren, folglich auch nicht mit uns verhandeln, dann müssen wir alles akzeptieren, was man uns anbietet, aber das kennen wir ja schon von Versailles. Andererseits glaube ich aber auch, dass man das so langsam versteht.

  45. Würde ich meinen, schlau genug zu sein (heute schlauer als gestern), um in Form eines (eigenen) Blogs meine Gedanken zu diesem und jenem Thema (für mich als essentiell für die dt. Gesellschaft eingestuften) zu verlautbaren, würde ich vermutlich mit folgendem Artikel starten (hier: stark verkürzt):

    Freunde! Vorab! Wir leben in einer Parallelwelt (wertewesten). In dieser Parallelwelt haben wir noch eine Super-Parallelwelt (auch Deutschland genannt). Wer bisher folgen kann, sollte mich öfter besuchen. Wer es nicht akzeptieren kann (aus welchen Gründen auch immer …), der sollte meine Seite meiden (kosten ihn bloß Zeit, Nerven und bringt bloß Ärger, Wut, Empörung etc.).

    Die Klärung des Standortes ist das Um und Auf. Leben wir auf einer Wiese mit Blumenmeer oder in einer Höhle mit aufgezeichneten Blumen? Ist die Sonne eine Sonne oder Neonlicht? usw. usf.

    Wer kennt folgenden Satz nicht? „Merkel: die mächtigste Frau der Welt!“ (eigentlich: die Ohnmächtigste …). Jedes kleine Kind kennt ihn. Wer entscheidet letztlich, was in Deutschland Sache ist? Offenbar alle anderen, nur nicht die Deutschen. Wer mit dieser Ausgangslage nicht leben kann, ist – wie gesagt – bei mir fehl am Platz.

    Hätte Donald die Kraft/den Willen, Deutschland „zu entlassen“, könnte er sich mit Vladimir einen Friedensvertrag für D „ausmachen“ und in wenigen Tagen über die Bühne bringen. Aber das ist vermutlich nicht so einfach … falls überhaupt beabsichtigt ist, D zu entlassen …

    Die Sache läuft aus meiner Sicht ungefähr so:

    Stellen Sie sich ein Gut vor (mit Gutsherrn, seiner Familie, seinen Angestellten etc.). Das Gut wird über Nacht zur Kolchose. Die Kinder des Gutsherrn begreifen nichts, da alle Erwachsenen weiterhin so tun, als wäre nichts geschehen. Der Gutsherr erteilt „seinen“ Angestellten weiterhin befehle (eigentlich sind jetzt alle auf einer Stufe … alle Angestellte der Kolchose). Die „Angestellte“ tun so, als würden sie auf den Gutsherrn hören etc. etc. Die Kinder leben in einer Parallelwelt! In der echten Welt haben alle Erwachsenen nur vor einem Angst: dem polit. Kommissar (aus Brüssel? … als Vasall eines anderen Vasall eines noch viel größeren Vasall), der Einstellen, aber auch Kündigungen aussprechen kann …

    usw. usf.

    Das fehlt mir! Die Standortbestimmung! Wo stehe ich. Worauf kann ich bauen; worauf kann ich hoffen. Was ist realistisch; was ist – schlicht und ergreifend – UNREALISTISCH!!!

    Es wird häufig so getan, als wäre man (im og. Beispiel) eine Magd oder ein Gutsverwalter, der halt mitspielt … die Kinder haben weiterhin im Kopf: „Unser Papa; der mächtigste Gutsherr des Planeten!“ Oder eben: Magd/Gutsherr deuten an, wollen aber nicht „zu Ende denken bzw. aussprechen“ …

    Man sollte klarere Linien zeichnen. Klartext: JEDE Entscheidung eines dt. Politikers IST eine Entscheidung eines ausländischen Rates (oder präziser: des Anführers des Rates, der die anderen Ratsmitglieder „am Leben lässt“ … sie sind: Staffage). Der dt. Politiker wird bei Unfolgsamkeit einfach entlassen; er löst sich sprichwörtlich in Luft auf.

    Wenn man es näher betrachtet sind es sogar drei Parallelwelten: 1. wertewesten; 2. Supi-Parallelwelt: eu; 3. Supi-Supi-Parallelwelt: Deutschland.

    Wie am Anfang gesagt: Wer die Zeilen als Verhöhnung/Provokation betrachtet, ist hier („meinem imaginären Blog“) fehl am Platz!

    „Blog-Ende“

    Dieses nicht unwesentliche Detail fehlt mir häufig bei den div. Analysen etc. Der grundlegende Gedanke ist einfach: WAS wollen die amis … und NICHT: WAS tut/will die dt. Politik. Vor allem wird es nicht ausgesprochen (man windet sich, überspringt es, tut so als ob … etc. etc.). Dementsprechend verläuft der Diskurs mMn häufig in der Parallelwelt (präziser: in einer der Parallelwelten: supi oder supi-supi oder supi-supi-supi).

    Die amis werden das Schicksal Deutschlands entscheiden; so oder so (von Entlassung über „Umvolkung“ bis hin Zerstörung/Auslöschung … je nachdem: „was sich halt ergibt“ bzw. amiland den größten Gewinn bringt … z.B. sollte amiland in eine aussichtslose Situation geraten und D „als Joker ziehen; gleichzeitig: bestmöglich verkaufen“).

    1. Sehr geehrter sloga
      *** falls überhaupt beabsichtigt ist, D zu entlassen ***
      Neh das ist mit Sicherheit nicht beabsichtigt. Denn wir haben gerade erst *2010* „““unsere“““ Schulden, von der Niederlage im I Weltkrieg abgestottert.
      Nun beginnen die Reperationen, für die Niederlage, im II Weltkrieg, erst so richtig. Immer mehr melden nun ihre Ansprüche an. Solange werden US Besatzer Truppen hier sein, um unsere Motivation, die“““ Schulden“““ Abzuarbeiten, zu befördern. Wenn wir nicht zu Millionen, den Besatzern, das Leben im Speck hier, nicht sehr Ungemütlich machen, so das sie nach Polen fliehen, wird das bis zum St. Nimmerleinstag andauern.

      1. @ Felix Klinkenberg

        Das Dumme ist nur, dass bisher niemand die Reparationen der Höhe und Qualität nach bemessen hat. Normalerweise ist das Gegenstand eines Friedensvertrages.
        Mit Friedensschluss werden normalerweise auch alle Kriegsgefangenen frei gelassen. Im Falle des Deutschen Reiches läuft aber alles ganz anders.
        Friedensvertrag? – Gibt es bis heute nicht.
        Kriegsgefangene? – Wurden nach Belieben der Besatzungsmächte als billige Arbeitskräfte gefangen gehalten.
        Konfiskationen von Kriegs- und Wirtschaftsgütern, Patenten? – Nach Belieben der Sieger. Ebenso Demontagen und später Reparations-Lieferungen (DDR lieferte an die SU für ganz Deutschland!).

        Bis heute gibt es dazu keine qualifizierte Aufrechnung, was bisher durch die Deutschen geleistet wurde und welche Ansprüche noch offen stehen. Man wird nicht umhin kommen das zu klären und zu erklären.
        Die Auffassung der Bundesregierung, dass mit dem 2+4-Vertrag alles erledigt sei, ist für mich nur ein Notbehelf.

        1. Die bundesregierung agiert auch i. A. der besatzer als verwalter… Es wird gesagt, das das Subjekt „Kaiserreich“ völkerrechtlich gesehen, *schuldenfrei* sei. Denn das 3. reich ist ungleich Kaiserreich. Aber den zivilinternierte DEUTSCH-Sklaven geht das am Arsch vorbei…

        2. HPB
          25. JUNI 2019 UM 11:51 UHR

          “ Bis heute gibt es dazu keine qualifizierte Aufrechnung, was bisher durch die Deutschen geleistet wurde “

          beim Honigmann gab es Geschichtsunterricht
          sozusagen eine Zusammenfassung der Reperation

          Titel , Die deutsche Ursache der weltweiten Finanzkrise

          die Seite ist inzwischen down , auch andere Seiten
          die diesen Artikel gebracht haben sind down

          als PDF hab ich ihn noch …

          1. @ Zone

            Das PDF-Dokument ist noch im Internet zu finden. Ich habe es mir angeschaut und sehe es eher als ein „Kaleidoskop“ mit vielen sinnvollen Aspekten und vielen Zahlen. Aber es fehlt noch an einer einheitlichen Bewertung für die Forderungen und Verbindlichkeiten in punkto Reparationen.

        3. Italien und Griechenland versuchen ja schon seit längerem Reparationszahlungen von der BRD zu erhalten… U. A. laut EUGH vergebens, denn: Die BRD als Nichtregierungsorganisation (NRO) im Handelsrecht ist aus völkerrechtlich Sicht nicht der Ansprechpartner dafür! Deutschland (als haftendes Völkerrechtssubjekt) bei der UN seinerzeit als „GERMANY“ ebenfalls als NGO angemeldet, ist handlungsunfähig im Koma und kann nicht antworten.

          Das Deutsche Kaiserreich ist als letztes gültiges Völkerrechtssubjekt, bei alle dem aussen vor! Schuldenfrei! Alle Verträge danach ungültig…

  46. Victoire ! Le 20h de France 2 diffuse les images de la mise en scène du bateau de migrants. La Méditerranée c’est Hollywood !

    „Sieg! Die 20h von France 2 sendet die Bilder von der Inszenierung des Migrantenbootes. Das Mittelmeer ist Hollywood! “

    https://twitter.com/DamienRieu/status/1142876548032339968

    Kommentar des videoeinstellers:
    „Leute, es passiert in Frankreich.

    Wichtigste Nachrichtenmedien, die über die FAKE berichten, echte Migranten, die hereinkommen. Anscheinend geht dieses Video auch auf Social Media über.

    Die Menschen werden nun anfangen, die WHO nach einer so gut organisierten Invasion zu fragen.“

    Russophilus soweit ich in erinnerung habe können Sie französisch.
    Könnten sie kurz mitteilen, was in dem video gesagt wird bitte?

    1. Dass frontex (eu-ropäische Grenzschutz Organisation) erstmalig eine (wohl relativ neue) Masche gefilmt und die italienischen Behörden informiert hat. Dabei bringt ein kleines Schiff „flüchtlinge“ Richtung Italien und lässt die „flüchtlinge“ ca. 100km von der Insel Lampedusa (italienisch, ziemlich genau in der Mitte zwischen Afrika und Italien) entfernt in ein aus Italien kommendes größeres Boot umsteigen, mit dem sie nach Italien gebracht werden.
      Italien hat daraufhin das Schiff festgesetzt und die Besatzung (Ägypter und Tunesier) festgenommen. Gegen Ende hin wir beiläufig angemerkt (im Sinne von „das war der letzte größere Schlag gegen die Schleuser-Mafia“), dass die meisten (übrigens häufig deutschen) „Hilfsorganisationen“ sehr zurückhaltend geworden sind wegen des harten Durchgreifens der Italiener.

  47. Offizielles Eingeständnis der Gewerkschaft der Polizei, dass deutsche Grenzschutzbeamte den Befehl hatten, Flüchtlinge nicht an der illegalen Überschreitung der deutschen Grenzen zu hindern.

    So führte der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Jörg Radek, gegenüber der Rheinischen Post aus, dass in der Bundespolizei Mitarbeiter mit rechtsnationalen Parteien sympathisieren.

    „Da ist bei vielen Beamten etwas in Schieflage geraten, was sich in Sympathien für das rechtsnationale Parteienspektrum ausdrückt”, sagte Bundespolizist Radek der „Rheinischen Post”.

    Die Bundesregierung habe der Bundespolizei nie erklärt, warum die Beamten im Jahr 2015 und danach trotz ihres strapaziösen Einsatzes an der Grenze von ihrem gesetzlichen Auftrag, die unerlaubte Einreise zu unterbinden, hätten abweichen müssen.“

    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20190624325300272-polizeigewerkschafter-sympathien-bundespolizei-afd/

    https://rp-online.de/politik/deutschland/gewerkschaft-der-polizei-raeumt-sympathien-fuer-die-afd-in-bundespolizei-ein_aid-39611259

    1. @leo

      Vielen Dank für dieses ‚Schmankerl‘

      „Da ist bei vielen Beamten etwas in Schieflage geraten, was sich in Sympathien für das rechtsnationale Parteienspektrum “

      So, so – DAS muss aber mit allen Mitteln bekämpft werden – also wird auch da ‚ausgemistet‘ werden und Berufstrotzkisten eingestellt – ist doch logisch. Täuschland ist ja schliesslich eine Demokratie und ein Rechtsstaat, da muss man schon durchgreifen, wenn das in Gefahr kommt…

      Man kann nur hoffen dass es im Grenzschutz ein paar wirklich fähige Leute gibt, die JETZT wissen was zu tun ist und vorzubereiten ist – im Stillen.

      1. @HDan

        Viel wichtiger finde ich diesen Satz…

        „Die Bundesregierung habe der Bundespolizei nie erklärt, warum die Beamten im Jahr 2015 und danach trotz ihres strapaziösen Einsatzes an der Grenze von ihrem gesetzlichen Auftrag, die unerlaubte Einreise zu unterbinden, hätten abweichen müssen.“

        Das bestätigt völlig klar (und wenn wir ein Rechtsstaat wären auch justiziabel), dass es einen Befehl von (ganz) oben gab, den Schutz der Grenze auszusetzen.

      2. Ach ja, heute als Rahmen zu Lübcke in den BR-Klassik Nachrichten um die Rechtsextremen-Hysterie am köcheln zu halten:

        UhhBuHuuu !! die Zahl der Rechtsextremen hat wieder zugenommen auf nunmehr etwa 25’000, die Hälfte davon sei gewaltbereit, und gleich dazu die gute Nachricht:
        Im gleichen Zeitraum ist die Zahl der vermuteten Islamisten auf 26’000 gestiegen (die BääRDää ist auch ein Islamisten Land, das wissen wir ja) – DIE haben ja auch bewiesen dass sie für den Staat keinerlei Bedrohung darstellen – im Gegenteil – ermöglichen sie es ja vorallem den Überwachungsstaat nett verpackt hoch zu fahren, denn die legen ja nur Pöbel um, also alles bestens dort.

        Linksextreme gibt es in der BääRDää übrigens keine, genau wie im Alpöhi-Ländli, logisch eigentlich – denn sie sind ja ebenfalls absolut KEINE GEFAHR für den jetzigen ‚Staat‘. Bösartige könnten von den neuen Rothemden sprechen – wobei MARX – nee, nicht wirklich, also doch lieber die neuen Schwarzhemden mit der Faust (Langley) als (trademark) Logo.
        Alles läuft genau nach Plan, nichts wirklich neues im KZ.

  48. Frühstücksfernsehen an einem „ganz gewöhnlichen Montagmorgen“ auf einem Sender mit nationaler Frequenz (Pink); Gast: Lazanski – Thema: Presseschau = Schlagzeilen der einheimische MSM werden analysiert.

    https://www.youtube.com/watch?v=O7RPZLZLnUQ

    Moderator: ami-Kräfte haben einen Cyber-Angriff auf iran. Militär-Systeme gestartet, nachdem Trump in letzter Sekunde eine Militäraktion abgeblasen hat. Dem Iran wird vorgeworfen, eine ami-Drohne abgeschossen zu haben. Die amis sollen durch den Cyber-Angriff die Kontrolle über die iran. Abwehrsystem erlangen können. Sind wir an der Schwelle zu einem neuen Weltkrieg? Wie werden sich die Iraner im Falle eines Angriffes verteidigen? Das sind einige der Fragen an unseren heutigen Gast.

    Die Welt ist voller Brennpunkte: vom Iran über Georgien, Moldawien, Venezuela, oder Ukraine. Man kann gar nicht abschätzen, wo der Funke zu einem „größeren Konflikt“ überspringen könnte; aktuell ist der Iran an erster Stelle. Der Iran ist kein „kleiner Happen“?

    Lazanski: Definitiv nicht. Dieser sog. Cyber-Krieg ist nichts Neues. Vor 7 – 8 Jahren haben die Israelis einen Virus in das iran. Nuklearprogramm gesteckt. Damit haben sie die Iraner einige Monate blockiert. Wenn man das Computersystem des Gegners beherrscht, dann wirft man ihn, bis zu einem gewissen Punkt, aus der Bahn …

    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die amis tatsächlich das gesamte iran. Verteidigungssystem ausgeschalten haben. Übrigens, das iran. Abwehrsystem hat gezeigt, ausgesprochen fähig/effektiv zu sein. Mit ihrer neuesten Rakete SA-6 (eine Kopie der russ. Kub) hat man die global-hawk (Anmk: Drohne) heruntergeholt. Im Gegensatz zum Kub-System hat das iran. System ein Radar IM System integriert. Der Abschuss war mMn professionell ausgeführt. Warum? Die SA-6 fliegt max. 25 km hoch bzw. 50 km weit. Wenn nun diese Rakte zw. einer Drohne und einer in der Nähe befindlichen ami-Militärmaschine (mit 35 Mann Besatzung an Bord) unterscheiden kann, dann ist das schon sehr gut bis ziemlich beeindruckend.

    Die Iraner WOLLTEN die ami-Militär-Transportmaschine NICHT treffen. Trump hat sich bei ihnen dafür persönlich bedankt.

    M: War die Drohne nun doch im Luftraum des Iran oder im internat. Luftraum?

    L: Wir können das nicht wissen. Was wir jedoch berücksichtigen müssen. Global-hawk (eigentlich alle Aufklärung-Drohnen) nehmen von der Frontseite auf. Sie müssen gar nicht in den Luftraum des Gegners fliegen. Sie können locker 50 km außerhalb des Luftraumes sein und dabei 150 km hineinsehen bzw. -filmen. Wir können nicht wissen, wo genau die Drohne abgeschossen wurde. Wir haben eine Skizze der Iraner gesehen … das ist der Standpunkt einer Seite.

    Auf jeden Fall: für den Stolz des ami-Militärs war das ein deftiger Schlag. Ihnen eine Drohne herunterzuholen, die 120 – 130 Mio. dollar kostet … ABER! Der Iran hat das nicht zum ersten Mal gemacht. Er hat den amis in der Vergangenheit des öfteren Drohnen vom Himmel geholt. Der Iran hat sogar zwei Drohnen „gekidnappt“ (Steuerung übernommen und in der Wüste SICHER gelandet); eine global-hawk und einen predator. Die global-hawk hat man danach kopiert und die Technologie später den Chinesen verkauft. Folglich: Nicht nur die amis können Radiosignale des Gegners „einfangen“ bzw. bekämpfen.

    M: Wir kommen auf das Thema Iran noch zurück. Was sagen sie zu den Aussagen des jüd. Kongresses: „Die Kroaten glorifizieren den NDH-Staat und kehren gleichzeitig das Martyrium an den Serben unter den Teppich.“ Der jüd. Kongress ist entsetzt. Ist das ein Prozess, der in Kroatien „zu weit“ fortgeschritten ist?

    L: Der Prozess ist in der Tat ziemlich weit fortgeschritten. Wir müssen ihn im Kontext der anstehenden Wahlen sehen. Die kroat. Politiker kämpfen um die Gunst des rechten Flügels in der Gesellschaft. Kroatien wird sich eines Tages entscheiden müssen, ob der Staat einen anti-faschistischen oder faschistischen Ursprung hat; entweder Partisanen oder Ustascha. Sie hüpfen immer wieder hin und her; je nachdem, was gerade angesagt ist. Sie sind „ein wenig Partisanen“ und gleichzeitig „ein wenig Ustascha“ … Wenn alle anti-faschistischen Denkmäler und Gedenktafeln entfernt bzw. vernichtet werden … Wovon ist dann die Rede?

    M: Letzen Samstag war ein dt. UNMIK-Angehöriger bei uns im Studio; Hr. Jens Kästner. Er hat über seine Zeit im Kosovo berichtet. Sie (Anmk: das dt. Kontingent) war über den Fakt informiert worden, dass einige Angehörigen der UCK (Thaci, Haradinaj etc.), (Kriegs-)Verbrecher sind. Es durfte sie jedoch niemand verhaften, das sie unter Schutz standen.

    L: Sie stehen immer noch unter Schutz; ihrer Mentoren beschützen sie. Jener, der den Albanern den Kosovo im dem Status, den wir heute haben, geschenkt hat, der beschützt sie auch.

    Ich weiß jetzt nicht (habe es mir nicht angehört), ob der erwähnte dt. Militär-Angehörige auch erzählt hat, dass die dt. Bundeswehr mit der Beteiligung an der Intervention 1999 zum ersten Mal aus dem Rahmen ihres Verfassungsmandates getreten ist; UND das OHNE Bundestagsbeschluss …

    M: Ja, hat er erwähnt. Er war vor Ort sogar ein Kommandant und hat zugegeben, dass sie es nicht geschafft haben, die Serben im Kosovo zu beschützen …

    L: … ja, ja … und die dt. Bundeswehr hat sich in Prizren stationiert, wo auch die dt. Wehrmacht während des WW2 ihre logistische Zentrale hatte (später nach Sarajevo verlegt), als sie sich aus Griechenland zurückziehen musste.Das hat eine gewisse Symbolik …

    M: Aber in der Nedic-Republik (Anmk: serb. Vasall-Regierung während der dt. Besatzung im WW2) hatten die Deutschen doch nichts dagegen, dass die Grenze am Ibra ist (Anmk: zw. besetzte Zone Serbien und „besetzter“ Zone Kosovo). Warum sind sie heute dagegen? Warum soll der Kosovo nicht nach den alten Grenzen geteilt werden? (Anmk: hier gibt es Parallelen zur Krim: bevor die Kommunisten kamen, gehörte der Nordkosovo administrativ zum Mutterland Serbien … Tito hat diesen Teil von Serbien einfach „dem Kosovo geschenkt“ …).

    L: Die Deutschen haben hier eine ziemlich seltsame/verstörende Auffassung. Sie haben bestimmte Ängste, dass eine Veränderung der Grenzen des Kosovo „der Startschuss zu Grenzveränderungen in ganz Europa“ auswachsen könnten … Allerdings! … Gleichzeitig möchte sich Deutschland mit der Tatsache, durch die Anerkennung des Kosovo BEREITS Grenzen in Europa verändert zu haben, nicht auseinandersetzen. Sie kommen dann immer mit dem Totschlagargument: der Kosovo ist SUI-GENERIS (Anmk: EINZIGARTIG!!! … der berühmt berüchtigte: EINZELFALL!!! … so gesehen können „Einzelfälle“ auch zum Bumerang werden … Gottes Bumerang?).

    Folglich: Innerhalb Serbiens können die Grenzen geändert werden. Außerhalb von Serbiens (wenn man in diesem Fall Kosovo als „außerhalb“ sehen möchte) geht das nicht!

    M: Mit der Zerschlagung der SFRJ wurden Grenzen verändert … sogar mit der Vereinigung von Deutschland wurden Grenzen verändert …

    L: Ja! Und das sogar ohne Abhaltung eines Referendums. DDR und BRD haben sich ohne Referendum vereinigt. Vom Standpunkt des internat. Rechts wäre sogar das: illegal. Jedoch; Helsinki wurde gestürzt; ohne Helsinki-Prinzipien ist es kein Wunder, dass viele Dinge sich so zugetragen haben, wie sie sich eben zugetragen haben. Mit der Anerkennung des Kosovo von wertewesten-Seite wurde der Geist aus der Flasche gelassen. Der Präzedenzfall ist geschaffen worden! Auch wenn sie ständig etwas von „sui generis“ plappern …

    M: Wir haben in einer Zeitung die Aussage eines UNMIK-Richters: „Die amis haben die Gräueltaten der Albaner im Kosovo vertuscht.“ Der Mann hat ein Buch geschrieben und wird uns in den nächsten Tagen besuchen … Ist es tatsächlich möglich, dass man so weit gegangen ist?

    L: Natürlich ist das möglich! Schauen wir uns doch nur in der Vergangenheit an. Wie viele ami-Poltiker können mit dem Rauschgift-Verkehr (z.B. aus Südamerika) in Verbindung gebracht werden? Aus Sicht der amis ist das alles „ganz normal“. Sind deren „nationale Interessen“ irgendwo gefährdet, wird das „behoben“ und daneben noch das eine oder andere Privat-Geschäft getätigt … Das ist vollkommen normal.

    Schauen Sie! Die Aussagen dieses dt. Kommandanten oder des UNMIK-Richters sind bei uns her „eine Schlagzeile wert“. Glauben Sie, dass irgendein wertewesten-Blatt bzw. die wertewesten-MSM auch nur unter „ferner liefen“ darüber berichten würden? Konkret: Welches dt. Blatt würde mit diesem – ihrem – Kommandanten ein Interview machen?

    M: Aber die Bild hat doch vor ein paar Tagen über den Drogen-Dealer Rama geschrieben …

    L: Ja, das stimmt. Aber das wurde offensichtlich geschrieben, um den Albanern generell eine Botschaft zu schicken. Sie sollten wieder „zu sich kommen“. Vermutlich hat das Drogengeschäft „die Grenze der Belastbarkeit“ überschritten … und noch wahrscheinlicher haben „einige Kreise“ ihren Anteil nicht bekommen … usw. usf.

    Es ist allgemein bekannt, dass sog. „graue Konten/Fonds“ von Geheimdiensten mit Drogen-Geldern gefüllt werden. In Afghanistan war der Mohn-Anbau unter den Taliban siebenmal geringer, als später unterm wertewesten. Wie geht das? Wie kann es sein, dass der wertewesten nicht einmal in der Lage ist, den Mohn-Anbau auf dem „Taliban-Niveau“ zu halten? Ganz zu schweigen von einer Reduzierung oder gar völligen Ausmerzung.

    M: Während nun bereits 20 Jahren UNMIK im Kosovo wurde kein einziges Gramm(!) Heroin beschlagnahmt. Wie ist das möglich?

    L: Das ist genau das! Weil mit Drogen-Geld ALLE größeren Geheimdienst-Operationen finanziert werden. Absolut!

    Anderes Thema: Die nato bildet die „kosovar. Truppen“ aus (kosovar. Offiziere werden an ami-Militärschulen und der Türkei ausgebildet).

    M: Wie geht das? Kosovo ist kein nato-Mitglied und macht überall mit?

    L: Da sie kein Mitglied der VN sind, können sie offiziell auch nicht in die nato aufgenommen werden; de facto sind sie jedoch schon längst in der nato. Es ist ganz einfach. Die nato braucht Kanonenfutter. Sie braucht „Menschenfleisch“, welches in div. Aktionen gesteckt werden kann UND gleichzeitig „getötet werden kann“. Heute leben wir in einer Zeit, wo die Kriege „privatisiert“ werden. An viele neuralgische Punkte werden heute private Armeen geschickt; bzw. private Militärunternehmen; wie z.B. Blackwater. Wenn man nun eine solche „territoriale Gemeinschaft“ wie den Kosovo zur Verfügung hat, die jederzeit dazu bereit ist, ihre Soldaten in solche Missionen zu schicken, ohne viel nachzufragen (wer-wann-wo-warum-kämpft), dann ist das: IDEAL! Es muss kein ami sterben. Es wird jemand aus dem Kosovo sterben … (Anmk: die einen „beschützen und versprechen“ … die anderen sind „hilfsbereit und loyal“).

    M: Zurück zu einem anderen Krisenherd: die Türkei. Die amis sind wegen dem Kauf des S-400 auf die Türken sauer; wollen ihnen keine F-35 verkaufen. Nun hat Erdogan die Wahlen in Istanbul verloren. Wird er die Türkei verlieren?

    L: Nein; nicht ganz. Die Istanbul-Wahlen hat Erdogan nun bereits zum zweiten Mal verloren. Das ist eine direkte Botschaft aus washington. An Erdogan ganz persönlich adressiert. Die amis haben definitiv Möglichkeiten/Optionen, sich in Türkei-Wahlen einzumischen. Letztendlich war der Putsch gegen Erdogan ebenfalls eine ami-Geschichte. Wenn damals Flieger von einer ami-kontrollierten Militärbasis (Incilirk) starten, dann ist wohl klar, was Sache ist. Über die Istanbul-Wahl will man Erdogan auf eine gewisse Weise „entthronen“ bzw. zusätzlich ermahnen. Wir werden sehen, was da noch kommt. Die S-400-System sollen schon im Juli geliefert werden. Das ist nicht weit …

    M: Der gesamte Nahe Osten ist erschüttert. Pompaj ist bei den sau-arabern, um sie zu einer Kaolition gegen den Iran zu bewegen. Es wird ein Angriff vorbereitet. Haben die amis keine Angst vor terroristischen Vergeltungsaktionen, die sie eigentlich gar nicht verhindern könnten?

    L: Die amis könnten mit Raketenangriffen aus der Distanz genügend Ziele im Iran zerstören. Die ami-Flieger müssten dafür überhaupt nicht in den iran. Luftraum fliegen. Die iran. Luftabwehr ist ausgesprochen gut. Jedoch kann sie nicht viele ami-Flieger abschießen, wenn diese außer Reichweite agieren. Die amis können mit ihren Luft-Land-Raketen außer Reichweite bleiben. Das ist das Eine.

    Was können die Iraner machen? Eine Invasion per Land kommt sowieso nicht in Frage (ein viel zu großes Land mit 81 Mio. Einwohnern). Die Iraner können mit div. Techniken die Schifffahrt durch die Hormus-Meerenge unmöglich machen. Der Erdölpreis würde auf 200 – 300 dollar/Fass steigen. Das würde den Russen – aber auch den saudis – gefallen (die saudis können alternativ über das Rote Meer ausliefern).

    Würden die saudis bei der Kaolition mitmachen, riskieren sie, weitere Angriffe der Houthis aus dem Jemen. Die Houthis werden von Teheran kontrolliert. Andererseits könnte sich „der Brand“ auch auf den Irak ausweiten; wo wir ebenfalls ami-Basen haben. Dann könnte die Hezbollah in Syrien und Südlibanon „einen Zirkus veranstalten“; somit die Israelis mit hineinziehen. Einmal Israel mit hineingezogen, stellt sich die Frage, wie die restl. arabische Welt reagieren wird. Die Iraner sind keine Araber; aber eine gewisse Solidarität ist aufgrund gemeinsamen Glaubens vorhanden. Das alles wären eine dermaßen große Eskalation, die kein Mensch auf dieser Welt kontrollieren könnte.

    Dann haben sie noch sehr viele Schläfer in vielen wertewesten-Staaten, die jederzeit eine Wiederholung von 09/11 veranstalten könnten. Wenn Trump alles auf die Waagschalen legt, wird er vermutlich feststellen, dass hier jede Aktion vor den Wahlen „nicht unbedingt intelligent wäre“.

    M: ami-Wahlen: Biden ist lt. Prognosen vorne. Es wird behauptet, Trump benötigt einen Krieg um die Wahlen zu gewinnen …

    L: Na und? Hitlary war ja in den Prognosen auch weit vorne und hat verloren. Das heißt nicht viel. Der ami hat ein Kriterium, welches alles andere überragt: „Geht es DIR heute – nach vier Jahren Trump – wirtschaftlich besser als vor vier Jahren oder nicht? Lebst DU heute besser?“ DAS ist deren Kriterium. Da es ihnen heute wirtschaftlich besser geht, als vor vier Jahren …

    M: Kein ANSTÄNDIGER ami-Präsident ist noch ohne Krieg geblieben. Wo ist der Krieg von Trump?

    L: Obimbo hat viele Kriege/militärische Auseinandersetzungen geerbt; nicht angefangen. Trump hat versprochen, keine neuen Konflikte zu produzieren (und sich aus anhängigen zurückzuziehen). Im Irak, in Afghanistan und Syrien stecken sie tief drinnen. Jetzt fehlt ihnen gerade noch ein Krieg mit dem Iran, um die Gegend komplett anzuzünden bzw. außer Kontrolle zu bringen. Das macht keinen Sinn.

    Auf der anderen Seite Venezuela. Da hat sich die Lage beruhigt. Sie werden die Südamerikaner mit Sanktionen würgen; wie den Iran. In dem Bezug: es ist unglaublich, was da vor ein paar Tagen passiert ist. Man muss sich das einmal vorstellen. Da kommt der japan. Außenminister nach Teheran, um sich mit iran. Offiziellen zu treffen (die Japaner möchten Öl kaufen) und die Iraner zerstören angeblich just an dem Tag einen japan. Tanker. Eine unglaubliche Geschichte, die so unglaublich ist, dass sie eigentlich nur mehr im wertewesten „locker reingedrückt werden kann“. Sogar die Japaner haben von den amis „mehr Beweise verlangt“. Die Japaner sitzen also mit den iran. Offiziellen, während die Iraner einen japan. Tanker angreifen … UND das noch mit Seeminen, die offenbar eine Sprungfeder haben, da die gezeigten Löcher sich gute vier Meter über der Wasseroberfläche befanden.

    Das erinnert alles stark an die Situation, wo General colin powel mit einem Fläschchen weißer Substanz herum gewunken hat und behauptete, Saddam hätte Giftgas. Damals haben sie ein altes russ. Fahrzeug (für Dekontaminierung) gezeigt und als „fahrendes Giftgas-Labor“ bezeichnet. Ich habe schon damals geschrieben: „‚Eine Schande, wofür sich ein hoch dekorierter General alles hergibt!“ Im wertewesten ist das alles normal; zu lügen ist absolut normal. Im Film „13 Tage Kuba-Krise“ sagt der ami-Poltiker: „ICH verkaufe keine Lollis für Kinder. ICH verkaufe was anderes …“

    M: … und hunderttausende Menschen sterben … alles ganz normal …

    L: Alleine die Geschichte um die „150 Menschen, die man nicht töten wollte … daher den Angriff abgeblasen hätte“ ist der helle Wahnsinn! Von welchen 150 Personen ist hier die Rede? Das ist doch aus ami-Perspektive ein ABSOLUTES NICHTS! 150 Iraner!

    Wenn drei ami-Touristen (gilt genauso für den restl. wertewesten) irgendwo in Kambodscha sterben, ist das auf der ersten Seite der new-york-times. Sterben in Indien 150 Menschen, weil ein Schiff kenterte, findest du es auf der letzten Seite. Das ist der Wert eines Menschenlebens. Ein Menschenleben in Asien und eines im wertewesten; dass ist nicht dasselbe.

    M Die Russen haben gesagt, sie können sich einen ami-Angriff auf den Iran nicht vorstellen?

    L: Nein, weil es nicht viel bringt. Das unkontrollierte Feuer in Nahen Osten würde nur weiter entfacht werden. Die Russen werden sich da nicht viel einmischen. Sie werden mit den amis nur in drei Fällen auf DIREKTE Konfrontation gehen: 1. wenn Russlands Integrität gefährdet wäre; 2. Belorus; 3. Donbass.

    M: … und uns?

    L: Gut. Sie helfen uns; diplomatisch, wirtschaftlich, politisch und militärisch. Das sollte reichen …

    1. Apropos: deutscher Kommandant der UNMIK.

      Jens Kestner ist abgeordneter im Bundestag (AfD selbstverständlich … wie könnte es auch anders sein …).

      Der Rest der Saubande ist ja bekanntlich Einheitspartei.

      Im Anhang sein (heutiges) Interview (wird morgen im Fernsehen ausgestrahlt). Leider wird Hr. Kestner durch die Übersetzerin übertönt.

      https://www.youtube.com/watch?v=2r6i5rlaXjM

    2. @sloga

      Vielen Dank für diese Übersetzungsmühe und den Interview-Hinweis! Solche Einblicke würden mir sonst immer verwehrt bleiben….!

    3. @sloga

      „Während nun bereits 20 Jahren UNMIK im Kosovo wurde kein einziges Gramm(!) Heroin beschlagnahmt“

      Der ist für’s Familienalbum !

      Der Kosovo ist eindeutig die Zukunft Europa’s – viele merken es – aber nicht genug. Was wäre zu tun ?
      Was man immer tut wenn man angegriffen wird, WENN man denn ein Land wäre – nur – genau DAS ist man aber schon seit geraumer Zeit nicht mehr – Der Luxus hat uns alle eingelullt und tut er noch…aber jetzt absolut sicher mit Ablaufdatum, und dann kommt was kommen muss – es wird rasant noch schlechter.
      Im Prinzip ähnlich wie in den späten 20ern und frühen Dreissigern des letzten Jahrhunderts, und in Täuschland wird wahrscheinlich wieder ein ziemlich ähnliches Drehbuch abgespult werden – linkes trotzkistisches Chaos – rechte Reaktion(natürlich völlig verseucht, DAFÜR wird garantiert gesorgt durch die genau gleichen wie auch schon, Stichwort: Adenauer). Da wird’s wirklich ein Wunder brauchen.
      Der Vergleich bezüglich GROKO und der kommenden Trotzki-Revolution hinkt auch da – es IST ja der GROKO geschuldet – so oder so (ferngesteuert, oder eigene Blödheit).
      Ich bin nachwievor der Meinung, der letzte Termin hin zum besseren wäre ein Spiel bei der Vereinigung gewesen, ein Referendum durchzuführen inkl. Verfassungsprozess einleiten (SO war es ja vorgesehen, aber der Lulatsch wollte nicht).
      Kohl aber war ähnlich wie Gorbatschow einer der sich gerne sonnte – und also genau so spielte wie vorgesehen. Irgendwo hätte man etwas Wichtiges, Unvorhergesehenes machen müssen im strat. Interesse des Landes (zb. das Angebot Stalin’s eines neutralen Deutschland’s (nur das hat dem Ami orientierten Geldpack natürlich nicht gepasst)). Putin hat das auch gemacht – sicher nicht gratis, nur ER hat den Geldfürsten klar angesagt was Sache ist – ETWAS das in Täuschland od. generell in Resteuropa ABSOLUT unvorstellbar ist, DENN HEILIG ist diese Kuh nachwievor, das ist mehr als offensichtlich !!
      Es gibt keine Rettung für Europa – nicht bevor nochmals ALLE (diemal wirklich ALLE) die Fresse im Dreck haben werden für ein paar Jahrzehnte, evtl. wird das, das Denken befeuern (wahrscheinlich nicht zu gross wäre der Sprung der nötig wäre), danach ist’s dann eh gegessen und ein Micky Mouse Khalifat errichtet.

      Ich freue mich jeden Tag an den Resten die es noch gibt – die im Vergleich zu heute – geradezu for Heiligkeit strahlen – Schaffen zu Gott – das Ganze ist mehr als seine Teile . Eine Landschaft verfeinert wie ein lange gekneteter Teig – Kompositionen die völlig eigentlich unmöglich sind !!. Die heutigen Städte- und Landplaner haben nicht die geringste Ahnung was damals abging, können sie auch nicht, ihre Modelle sind strikt ‚rational‘ wo sie vormals eine heilige Kunst waren ….dafür danke ich Gott jeden Tag !!

  49. Vor zwei Tagen in diesem Faden (22. Juni 2019, 16:23 Uhr) hatte ich Teil I eines Gesprächs zwischen Jan van Helsing und „Hannes Berger“ als Netzverweis verfügbar gemacht. Insbesondere Berger teilte aufschlussreiche Informationen zu Iran, Uranium-One, Nordkorea und einigem anderen mit. Hier nun Teil II des Gesprächs:

    https://www.youtube.com/watch?v=i4E3xU6xwfw&t=168s

    Im zweiten Teil schildert Berger zu Beginn seinen Aufwachprozess, der über die Beschäftigung, mit dem Thema Pharma lief. Irgendwann fragte er sich, wie man dieser Krake beikommt. Zitat Hannes Berger:

    „Um das abzuschaffen braucht es einen ganz großen Plan, braucht es viele Leute, braucht es wahrscheinlich auch Militär, weil das sehr wahrscheinlich an ganz vielen Stellen nicht unblutig abgehen wird.
    Und was kann ich tun? Ich kann einfach in meinem Bereich versuchen aufzuklären, das was wir jetzt hier machen.“

    Dann ging es um Donald Trump und die Kritik an ihm:

    „Dann möchte ich auf die vielen Kritiker eingehen, die sagen: `Trump ist Freimaurer, Trump ist Templer, er gehört auch dazu.´ Mag ja alles sein. Und?!“

    Dann richtete er sich direkt an die Kritiker:

    „Ich frag mich, und das ist sehr ernst gemeint: Wie ist Ihr Plan, das umzusetzten? Oder das System abzuschaffen? Und vor allem: Was tun Sie dafür? Wie setzen Sie Ihren Plan um? Wenn der Hand und Fuß hat, kann ich jetzt schon versprechen: Ich bin dabei.“

    Mit den Sätzen des letzten Zitates sagt Berger etwas, was ich ähnlich sehe. Es gibt diesen Typus von Kommentaren, in denen nur kritisiert wird, was andere sagen. Bis hin zu aggressiven Angriffen, ohnen einen eigenen, konstruktiven Gedanken beizutragen. Das braucht kein Mensch.
    Dieses Phänomen ist nicht neu in der deutschen Geschichte. Max Wundt schrieb vor hundert Jahren schon in Bezug auf die Geschehnisse während der Reformation:

    „Rechthaberei, Streitsucht, Eigenbrödelei, ohne Zweifel besonders deutsche Eigenschften, brachen hervor und bewirkten ein Schauspiel, wie es noch mehrfach in der deutschen Geschichte wiederkehrt. Große Ansätze, die eine hohe und allgemeine Blüte des deutschen Geistes zu versprechen scheinen, werden jäh geknickt und führen zu keiner oder zu einer ganz unzureichenden Folgewirkung.“

    (*)

    Heute sehen wir mehr als nur „große Ansätze“ weltweit.
    Auch in Deutschland weht wieder der „Wind der Veränderung“. Merkel zittert vor ihm.
    Es liegt am Beitrag jedes Einzelnen, daß das deutsche Volk diesmal endlich die Kraft findet zu vollenden, was in seiner Geschichte bisher immer nur im Ansatz gelang.

    (*) Max Wundt, Die deutsche Philosophie und ihr Schicksal

    1. Sogar in dem Gespräch, auf das oben verwiesen wurde, treffen interessanterweise zwei unterschiedliche Sichtweisen auf Donald Trump aufeinander. Der Mann polarisiert offensichtlich – gut so! Wobei die die beiden Gesprächspartner sich gegenseitig respektvoll, freundschaftlich zuhören und die andere Meinung akzeptieren.
      Die Sichtweise von Hannes Berger ist mAn die realisterischere. Zitat Berger:

      „Trump hat ja seine Milliarden nicht auf dem Mars verdient. Er hat sie im System verdient. Jeder, der mit beiden Füßen auf dem Planeten steht, weiß, bei kleineren Geschäften hat man es mit den niederen Rängen zu tun, und bei großen Geschäften eben mit den gehobenen, oberen Rängen. Das kann man gutheißen oder nicht, so ist es einfach, so läufts.
      So hat Trump frühzeitig diese Liga kennengelernt. Er weiß, wie die funkionieren, er weiß, wie die Verbindungen sind in diesen Schichten. Er kennt wahrscheinlich auch viele schmutzige Geheimnisse. Das ist alles wunderbar, das kann man alles verwenden.“

      Darauf gibt es wieder ein Argument von JvH gegen Trump, in die übliche Richtung. HB antwortet wieder sachlich und mit einem mAn realistischen Blick auf die Situation:

      „Ich bin da gelassener. Um diesen Plan durchzuziehen mussten Trump, das Militär und die Mannen drumrum weltweit Millionen Menschen aufwecken. Während des Umbruchs wird noch ein Vielfaches dazukommen. Die werden natürlich nicht innerhalb von ein paar Tagen die Machenschaften von ein paar tausend Jahren begreifen. Das müssen sie auch nicht. Es genügt, wenn die Menschen begreifen, was sich die letzten zweihundert, zweihunderfünfzig Jahren seit der Übernahme der Bank of England und der Etablierung des Zentralbankensystems hier abgespielt hat.“

      Es gibt die alte Frage von Jesus, wer den ersten Stein werfen will, im Angesicht eines nicht perfekten Menschen. So ist es wohl bei Donald Trump und den Männern hinter ihm. Da wird kaum einer dabei sein, der rein wie ein Erzengel ist. Vielleicht noch mit Flügelchen. Die haben alle ein Vorleben im System.
      Aber die sind irgendwann aufgewacht zu der Erkenntnis: So geht es nicht weiter!
      Und irgendwann haben die sich zusammen gefunden. Und schließlich den Plan zum Umbruch (das ist wesentlich mehr als ein bloßer Umsturz) ausgearbeitet.
      Gegenwärtig erleben wir die Anfänge der Verwirklichung dieses Planes.
      Jeder Einzelne kann einen Beitrag dazu leisten.

      1. Es gibt ja dies treffende Sprüchlein in engelland und amerrika, ich übersetz es mal sinngemäß; „Wenn du sie nicht selber schlagen kannst, finden jemanden, der`s kann!“

        Lassen wir die Q-Brille einmal aussen vor, und gehen wir nur davon aus, daß Trump von einem sehr entschlossenen und maßgeblichen(!)Teil der Streitkräfte, sowie Nachrichtendienste mit 3 Buchstaben (und bestimmt auch andere, z.B. aus Kirche, Wirtschaft, superreiche Singleplayer) „gebeten“ wurde, den „Frontman“ zu spielen, dann ist dies Sprüchlein wohl wörtlich zu nehmen. 😉

        Ganz nebenbei – und da ich weiss, daß Sie für das Thema „Chemtrails“ empfänglich sind; neben den vielen anderen Beobachtungen, die ich so anstelle, fällt mir in letzter Zeit ein massives Ausbleiben der Trails auf. Grob geschätzt ging das jetzt so ein paar Wochen gut, bis auf die letzten Tage, da waren wieder ein paar Streifen zu sehen. Und(!) ich sehe wieder WOLKEN, wie ich sie lange nicht mehr gesehen hab. Auch son Ding, daß ich zwar hier nicht 100-pro belegen kann, aber ich kann es SEHEN – und freue mich jeden Tag über diese Schönheit!
        Wenn dann auch noch das Rotwild jenseits des Mühlenbaches auf dem schmalen Grünstreifen steht, den ich aus meinem Fenster aus immer im Blickl habe, dann ist der Tag schon irgendwie gerettet.
        Achja, vor kurzem gab`s sogar Nachwuchs, das Päärchen hat sich in einem verwilderten, abgelegenen Jungle am Stadtrand ein kleines Fleckchen ausgesucht und es ist ein echtes Vergnügen, das Spiel der Ohren der Kidse zu beobachten. Und einen Bussard hat`s hier auch, der kreist über dem ganzen Gebiet majestätisch dahin.

        Nunja, ich schweife ab!
        Aber wie oben geschrieben, kann ich mich tagtäglich an ganz, ganz kleinen, unscheinbaren Dingen immer wieder auf`s neue freuen, da bräuchte es dieses ganze Welt-Bohei nicht – nur schätze ich, daß ich / wir um diesen Kelch nicht herumkomme/n.

        Wir werden ein Finale – in welcher Form auch immer und spektakulär oder nicht – miterleben mein guter Ekstroem, und ich weiss mal wieder nicht, ob ich mich – ausgerechnet dazu – beglückwünschen soll, oder nicht.

  50. Es gibt einen neuen Artikel von Voltairenet.org. zur Lage in Nahost.
    Man kann nicht sagen, wer von beiden Parteien (wenn man überhaupt von 2 Parteien ausgehen kann!) da „schlechter abschneidet“, hängen sie augenscheinlich – ob der Hoffnung auf bessere Tage und anderen Politfiguren in amerrika – beinahe innig aneinander.

    Link: https://www.voltairenet.org/article206736.html

    Ich bin nach-wie-vor skeptisch, ob es da knallen wird, gebe aber zu, daß derzeit eine extrem-brenzlige Situation existiert, die jeden Moment hochgehen könnte.
    So oder so scheint es, als ob 2019 als eines der ereignisreichsten Jahre der letzten Zeitgeschichte eingehen wird, denn an Spannung(en) und seltsamen Wandlungen, mangelt es nicht!

    1. @ TB

      Danke für den Artikel.

      Iran: Es ist eine unendlich traurige Geschichte.

      Es sind Arier. Nachdem man sie über Jahrhunderte bearbeitet hat (federführend ein „bestimmter“ Nachbar … über die Jahrhunderte hatten sie von Kommunismus bis Neo-Liberalismus „einmal alles“ … u.a.: Manichäismus = Kommunismus). Am Ende war die Gesellschaft dermaßen ausgelaugt/ausgebrannt, dass die Salamis sie überrannten (kommt doch irgendwie bekannt vor?? … die Geschichte wiederholt sich!).

      Einmal überrannt, nahmen sie den Islam an (hier kommt wieder „das Naturgesetz“ zu tragen … päpstlicher als der Papst … sprich: islamischer als die (arab.) Salamis …).

      Ich bin kein Religions-Fachmann, aber in ihrem (iran.) Salami-Wahn soll der Messias (oder wie auch immer der dann heißen mag …) NACH einem SCHRECKLICHEN Krieg „auftauchen“ …

      Ich will jetzt nicht unbedingt unterstellen, dass man ihn herbeisehnt, aber der Verdacht ist groß.

      1. @sloga.
        Ich habe den Iran in den 70ziger besucht. Ein unglaublich schönes Land. Die Menschen waren trotz der Politk offen für alles. Es waren , sind, wundervolle Menschen. Im Schwarzwald, Jahre danach bin ich einem Vater mit seinen Kindern begegnet, an einer Quelle an der wir Wasser schöpften. Diese Grazie der Kinder und ich an der Quelle, aus dem Iran, werde ich nie vergessen. Es war eine unausgesprochene Würde , ja, wie soll ich es benennen? Vielleicht hilft RUMI , der Dichter.

      2. kleine Korrektur: nicht die Anhänger von Mani waren Kommunisten, sondern die Mazdakiten. Das ging sogar so weit, dass die Frauen als „Gemeinschaftsgut“ angesehen wurden (ähnlich wie eine Kommune; bloß in unvorstellbaren Ausmaßen … wir sprechen immerhin vom 3. – 6. Jhdt. n. Chr.).

        So soll ein ranghocher Anhänger der Bewegung einfach zu seinem Herrscher (war damals wohl eher mehr ein „modernes“ Staatsoberhaupt als ein Herrscher …) gesagt haben: „Ich würde gerne mit deiner Frau schlafen!“

      3. „Ich will jetzt nicht unbedingt unterstellen, dass man ihn herbeisehnt, aber der Verdacht ist groß.“

        Unzweifelhaft ja, und manche, die sich nichts sehnlicher wünschen als diesen Krieg zu bekommen, stehen mitten im Rampenlicht. Die offensichtlichen Visagen dazu kennen wir, auch deren Gesülze von wegen Beweise usw usf… was denen auch immer einfällt.
        Da stecken ja auch noch ganz andere (strategische) Ziele dahinter, wie z.B. auch der „Schlußstein Iran“, um rund um Russland ein weieres Standbein zu haben. Und wir wissen ja: in Russland da lauert der Feind, der uns augenblicklich überrollen und uns nur böses will.
        Schbass bei Seite: Auch hatte Russophilus ja dankenswerterweise vor einiger Zeit ein paar Fakten zu gewissen Schaustellern & den Financier`$ dahinter hier geliefert.
        Mir scheint es inzwischen teils so, als ob Trump einen Bolton *braucht* (vermutlich auch „glücklich“ mit ihm ist, weil er ihn so behandeln kann/darf (da beide auch vom selben Sponsor unterstützt wurden/werden), Trump aber anderenteils, gegen den vermeindlich-gewünschten Kurs anstinkt – warum auch immer.
        Eine Frage , die da in mir keimt, ist auch die, wie lange der Trump mit dem Bolton noch (ungestraft)Karrussel fahren darf. Da dürften so einige Leute derzeit ein echtes Problem mit dem haben, was Trump sagt & tut.

        Sehr interessant hierzu auch, ein aktueller Artikel von RT:

        Da sagt Trump wortwörtlich: „Ich habe zwei Gruppen von Leuten: Ich habe Tauben und ich habe Falken“, antwortete Trump. „John Bolton ist absolut ein Falke. Wenn es an ihm läge, würde er es mit der ganzen Welt auf einmal aufnehmen, okay?““

        Link: https://deutsch.rt.com/nordamerika/89497-trump-wenn-es-nach-john-bolton-ginge-gegen-ganze-welt-auf-einmal-kampfen/

        ps:
        Da Sie die „Glaubenskomponente“ ansprachen: Es tummeln sich Aussagen im Äther herum, wie (plump gesagt); “ Trump hat Befehl/Order von GANZ, GANZ OBEN erhalten, die Welt zu retten!“

  51. Nun ist die Maus aus dem Loch. Bei der Abwehr, der letzten Agression des US Imperiums, mit 103 Raketen, waren die Panzir-S1“-Systeme involviert. Und das waren noch die alten , die neuen werden wesentlich effektiver sein.
    „Auch in die Abwehr des US-geführten Raketenschlags gegen Syrien im April 2018 waren die russischen „Panzir-S1“-Systeme eingebunden. 103 Marschflugkörper hatten die Amerikaner laut dem russischen Verteidigungsministerium auf Syrien abgefeuert. Die syrische Flugabwehr fing 71 Geschosse ab, die „Panzir-S1“ trafen 23 von 25 Raketen.“

    https://de.sputniknews.com/technik/20190624325304231-russland-modernisierung-abwehrsysteme-panzir/

  52. „An Ihren Taten sollt Ihr Sie erkennen.“

    Finde Diese simple Regel neuerdings immer wichtiger um werten zu können. Keine Ahnung ob das nun ultimativ wichtig und richtig ist. Da bin ich weiterhin für mich im steten Zweifel.

    An seinen Taten gemessen ist der US-Präsident Trump positiv zu bewerten.
    An seinen Taten gemessen ist die EU negativ zu bewerten.
    An seinen Taten gemessen ist die deutsche Presse negativ zu bewerten.
    An seinen Taten gemessen ist die deutsche Bildung negativ zu bemessen.
    An seinen Taten gemessen ist die deutsche Politik negativ zu bemessen.
    An seinen Taten gemessen ist der deutsche Staat nicht für seine Bürger da.
    An seinen Taten gemessen toleriert der deutsche Staat Verbrechen an seinen Bürgern.

    … aber was weiss ich schon. Verzeiht mir meinen eingeworfenen Nonsens.

    1. „An Ihren Taten sollt Ihr Sie erkennen.“

      Ganz so einfach ist es nicht. Jeder Reiz auf einen Organismus (Pflanze, Tier, Mensch, Gesellschaft, …) führt immer zu zwei gegensätzlichen Reaktionen.

      Die „Erstwirkung“ wird dem Organismus aufgezwungen. So bewirkt zum Beispiel Kaffee in der Erstwirkung Munterheit. Jetzt kommt die Definition des Lebens ins Spiel ==> aktive Reaktion auf äußere Reize. Der Organismus versucht, wieder in einen Zustand der minimalen Entropie (Unordnung) zu gelangen. Im Fall des Kaffees wird also die unnatürliche Munterheit durch eine umso größere Müdigkeit in der „Nachwirkung“ ersetzt.

      Was also bewirkt Kaffe nun wirklich? An diesem Punkt ist es zwingend erforderlich, genau zwischen Erst- und Nachwirkung zu unterscheiden.

      Nehmen wir zum Beispiel die Sanktionen gegen Russland und gehen der Einfachheit halber davon aus, daß Frau M. für diese Sanktionen verantwortlich ist. Was ist die Erstwirkung? Mangel an französischem Weichkäse und diversen technischen Produkten in Russland. Was passiert in der Nachwirkung? Die Russen merken, daß sie ja in der Lage sind, all diese Dinge selbst zu produzieren und tun es in der Folge auch. Die Sanktionen haben also bewirkt, daß die Russen ihren Arsch hochbekommen und jetzt deutlich besser dastehen als vorher.

      Wie ist nun Frau M. zu bewerten? Ist sie Freund oder Feind der Russen?

      1. Ja, Russland bedankt für die Sanktionen. Einen Schritt hin zu mehr Autarkie, vorallem die Landwirtschaftlich hat davon ernorm profitiert. So wurde Russland erstmals größter Weizenproduzent.
        Dies war nur möglich, weil dieSanktionen die Regeln der WHO außer kraft setzten. Ohne diese Sanktionen wäre Russland es Russland nicht in deiesem Maße möglich gewesen, gewisse die Industriezweige weiterzuentwickeln.

        Merkel ist ein Freund der deutschen Industrie, da dies das einzige (mir bekannte) Ass im Ärmel Deutschlands ist und diese wiederum ist ein Freund Russlands.
        http://analitik.de/2018/03/15/eine-kritische-wuerdigung-der-grossen-koalition/

        Mit fällt zum Beispiel auch auf, dass mittlerweile auch nicht nur die führenden Köpfe der Bundesregierung, im Namen der Bundesregierung, die Beziehungen zu Russland aufrecht erhält, sondern das nun auch Ministerpräsidenten der Koalitionsparteien sich für eine Entspannung, der Beziehungen zu Russland, stark machen.
        So etwas ist kein Zufall.

        An den Taten soll man sie erkennen.

      2. @Alma

        „Im Fall des Kaffees wird also die unnatürliche Munterheit durch eine umso größere Müdigkeit in der „Nachwirkung“ ersetzt“

        Das habe ich weder bei Kaffee, Ephedrin (Hyperspeed) oder Kokain jemals so erlebt.
        Bei Zweitem war am nächsten Tag (immer Schlaf dazwischen) ein Gefühl da dass das Herz irgendwie sich schlaff und zerbrechlich anfühlte, bei ersterem und letztem habe ich noch nie irgendwas schlechtes danach erlebt (Koks nur ein paar wenige Male in kleiner Dosierung, mag ich eigentlich nicht, das Gefühl in der Nase und Mund ist sehr negativ).

        Generell sind die Reaktionen des Körpers sehr, sehr viel komplexer als so einfache Aktions- Reaktions-schemas, ist auch logisch DENN es geht eben nicht hauptsächlich um Quantitäten sondern um Qualitäten und Form, da herrschen völlig andere Regeln – übrigens ist eine biologische Nische oder eine Spezies (Art) genau dasselbe – eine Qualität.

        Ihr Bild ist ein typisches Beispiel für positivistischen Mumpitz – und seinem Herrgott – der Quantität und leicht verkleidet der Statistik.

        Der Positivist ist ein erweiterter Relativist.
        Der Erste denkt alles sei relativ und es gäbe keine fest stehenden Regeln (Sokrates hat sie für alle Ewigkeit widerlegt).
        Der Zweite glaubt nur das was er sehen kann, also was ihm seine Sinne zeigen. Faktisch ist er aber auch ein Relativist weil ja keine zwei diesselbe Warhnehmung haben können.

        Also alles 2000 Jahre alter kalter Kaffee – immer noch tief, tief im Loch drin.

        1. Das würde mich sehr interessieren. Können Sie mir dazu genau Quellenangaben liefern und das etwas ausführen. Ich erlebe immer mehr, wie die Relativität und Beliebigkeit oberhand gewinnt. Denen Sokrates entgegen zusetzten wäre ein gewichtiges Argument für die die Pseudointellektuellen.

        2. Am Anfang reicht eine Tasse Kaffee um den Tag über munter zu bleiben. Nach einer Weile braucht man deutlich mehr. Man kann nun sagen, daß es der Gewöhnungseffekt ist … oder aber, daß Kaffee in der Nachwirkung für Müdigkeit sorgt. Für mich läuft das auf das Gleiche hinaus.

          Hier noch ein paar weitere Beispiele.

          1) kaltes Duschen: Erstwirkung = Frieren / Kältegfühl

          2) Klammern in einer Beziehung: Erstwirkung = verringerter Abstand , Nachwirkung = der andere nimmt Reisaus

          3) Judo: Ich schiebe den Gegner leicht : Erstwirkung ist, daß er kurz zurückweicht. In der Nachwirkung schiebt er deutlich stärker zurück und ich kann diese Vorwärtsbewegung für einen Wurf ausnutzen.

          Dahinter steckt immer die gleiche Gesetzmäßigkeit – das Prinzip von Erst- und Nachwirkung.

          Das bewußte Ausnutzen dieses Prinzipes ist zum Beispiel bei allen Aktionen von Trump zu beobachten. Er verschlimmert in der Erstwirkung. Dosiert aber so, daß kein wirklicher Schaden entsteht, der Gegner aber zu einer Reaktion gezwungen wird.

          1. @Alma

            Also ich trinke seit nunmehr zwanzig Jahren diesselbe Menge Kaffee, eine Tasse am Morgen und eine nach dem Abendessen – übrigens wie die meisten Italiener.

            Habe keinerlei nachlassen des Effekts festgestellt, die Menge bleibt stabil – es geht auch locker mal ein, zwei Tage ohne. Hat sich mein Organismus daran gewöhnt ? Höchst wahrscheinlich, es gibt immer eine Reaktion, nur eklärt das noch lange nicht das Phänomen als ganzem.

            Das ist ja das Problem – ein passendes Moment wird herausgegriffen, und der Rest vernachlässigt – in der Menge führ das genau in das Schlamassel indem wir uns befinden – schleichende Vergiftung (abnehmende Fruchtbarkeit), verschwinden überlebenswichtiger Faktoren (Bienen etc.).
            Reduktionistisches Denken mag ok sein als taktisches Vorgehen, aber wird mörderisch als strategisches, es gibt keine Abkürzungen !

            Es stimmt schon viele Qualitäten bestehen aus einem dialektischen Paar: süss – sauer, etc. das heisst aber keinesfalls dass die Wirkmechanismen selber einem einfachen quantitativen Schema folgen – z.t. tun sie es und häufig eben nicht.

            1. @HDan
              Meine Zustimmung zu Ihren Pros & Cons eines reduktionistischen Denkens! Persönlich kann ich inzwischen mit (m)einer (rein) dualistischen Denke nur noch „historisch“ etwas Anfangen. Es brachte mich irgendwann nicht mehr weiter.

              Alle Dualismen zerstören Ganzheit und unterdrücken damit die Nichtdualität. Sie projizieren stets *scheinbare* Gegensatzpaare (ist ja auch nicht dasselbe, wie der dialektische (erkenntnistheoretische) Gegensatz).

          2. @Alma

            Interessanter Weg, sich dem Thema zu nähern.

            Am besten gefällt mir Ihr drittes Beispiel. Es beschreibt sehr präzise die Gesetzmäßigkeiten von Trumps Vorgehensweise.

  53. Die Drohne, welche die Iraner abschossen, flog nicht allein, sondern in Begleitung eines Spionageflugzeuges. Dazu Pepe Escobar:

    HOW THE IRANIANS TOTALLY FOOLED THE AMERICANS AND DESTROYED THE NAVY’S ONLY GLOBAL HAWK – IN 10 SECONDS

    The American P-8 spy plane was BETWEEN the Iranian missile launcher and the Global Hawk drone. The P-8 has at least a HUNDRED TIMES PLUS the radar cross section of the drone. The Iranians quickly figured it out; it was a trap. They also know the US Navy has a lot of P-8s. But they only had ONE Global Hawk.

    The Iranians immediately figured out that the Global Hawk was there to „collect evidence“ about the shooting down of the P-8.

    So the Iranians shot the Global Hawk.

    And that was our Sun Tzu lesson of the week.

    Das bemannte US_Spionagflugzeug befand sich zwischen der abgeschossenen Drohne und dem iranischen Raketenabschussort. Also noch weiter in iranischem Luftraum.

    Die Iraner entschieden sich dennoch für Drohne als Abschuss. Es war die einzige Global-Hawk-Drohne der US-Navy (Riesendrohne mit Unmengen an Überwachungsgerät), dafür jede Menge P8-Spionageflugzeuge. Und sie erkannten, dass die Drohne den Abschuss des bemannten P8-Spionagflugzeugs dokumentieren sollte…

    1. Hmm, wenn das stimmt, wäre ich als Besatzungsmitglied der P-8 ziemlich angepisst.

      Warum, brauche ich wohl nicht zu erläutern…

    2. Trump habe sich bei den Iranern sogar bedankt, dass die P-8 am Leben gelassen wurde.

      Aber wenn es wirklich als Falle aufgebaut war, um technische Daten der Iran-Abwehr zu erhalten:

      Auf wen sind die P-8-Insassen nun sauer darüber, dass sie als Lockvogel dienen und geopfert werden sollten??
      Amis lässt man doch nicht einfach so umbringen?

      Es wäre auch möglich, dass diese Falle zu einem Anlaß für den echten Angriff auf Iran hätte dienen sollen, also größerer Opfereinsatz für das Erreichen eines höheren Zieles sozusagen.

  54. Trump legt ein irres Tempo vor und hackt der Krake fröhlich einen weiteren Arm ab.

    https://de.sputniknews.com/politik/20190625325307815-trump-sicherheitsvertrag-japan-austritt/

    Nichts mehr ist heilig und alles steht auf dem Prüfstand.

    Bei Europa denke ich jedoch, dass es nicht so einfach und geradlinig ablaufen wird – insbesondere im Falle von Deuschland. Frankreich und England haben ein gewichtiges Wort mitzureden und der zu bezahlende Preis für Deutschland wird nicht gerade niedrig ausfallen. Die USA brauchen auch einen gesichtswahrenden Grund für den Rückzug aus Europa. Ich vermute Europa wird dieses Kreuz zu schleppen haben in Form von Eskalation, Brandherden und Demütigungen, wie einen Fisch den man auf das Trockene wirft und die USA werden nicht annehmbare Forderungen stellen bezüglich der Schutzfunktion. Nur zu sagen, dass Europa zu wenig bezahlt, scheint mir als hinreichender Grund nicht ausreichend überzeugend zu sein.

    Ich habe meine Gedanken mal kreisen lassen, aber es wird in Kleinstschritten daran gearbeitet, auch Bolton ist mit an Bord.

    https://defence.pk/pdf/threads/us-africom-may-move-their-headquarters-to-africa.592012/

  55. Aktueller Artikel von ET:
    „Lügengebäude und Schutzbehauptungen um Hillary Clintons unrechtmäßigen E-Mail-Server brechen zusammen“

    Link: https://www.epochtimes.de/politik/welt/luegengebaeude-und-schutzbehauptungen-um-hillary-clintons-unrechtmaessigen-e-mail-server-brechen-zusammen-a2924333.html

    Einen weiteren Einblick hierzu auch in Form von Kurzvideo von Lion Media / YT-Kanal:
    „Es wird eng für Obama und Clinton: 30-facher Gesetzesbruch bestätigt“

    Link: https://www.youtube.com/watch?v=p8ZCyKgyKIQ&t=320s

  56. Sputniknews aktuell:
    „Abschuss von US-Drohne: Sie drang in iranischen Luftraum ein – Russlands Sicherheitsrats-Chef“

    Zitat: „Die zuvor von der iranischen Revolutionsgarde abgeschossene US-Drohne soll sich entgegen den Behauptungen des Pentagons nicht im internationalen, sondern im iranischen Luftraum befunden haben. Dies teilte der Sekretär des russischen Sicherheitsrates Nikolai Patruschew am Dienstag mit.“

    Mir sagt der Name und Rang nicht unbedingt, in wie fern diese Aussage des Herrn Patrushew ein (internationales) Gewicht hat und wertewestliche medien werden das ganz gewiss nicht in den Fokus stellen. Aber jetzt isses quasi *offiziell* raus… mal schaun, wohin das führt.

    Link: https://de.sputniknews.com/politik/20190625325309022-us-drohne-drang-in-iranischen-luftraum-ein-russlands-sicherheitsrats-chef/

  57. @ TB:
    >> Mir sagt der Name und Rang nicht unbedingt, in wie fern diese Aussage des Herrn Patrushew ein (internationales) Gewicht hat…

    Nikolai Patruschew ist ex-Chef von FSB, derzeit der Sekretär des Sicherheitsrats der Russischen Föderation.

    Sprich er ist der zweite Mann nach Putin in Sicherheitsfragen und eine Etage höher als Lawrow oder Schoigu; die beiden sind „nur“ Mitglieder des Sicherheitsrates.
    Anders gesagt, er steht zu Putin wie Bolton zu Trump.

    Anhand der letzten Vorkommnissen hat – üblich wortkarger – Patruschew die letzte Zeit viel Kommentare ausgegeben.

    Jetzt kommen wir von Vermutungen und Hypothesen zur Realität.

    Reine Zitaten, damit das Puzzle das ganze Bild wiederspiegelt.
    ***
    Zitat 1.

    Radiosendung „Von drei bis fünf“ mit Satanowski, vor ca. einer Woche. Zu Gast: israelischer Professor Zeew Hanin.

    Zu Person: er ist weltweit der beste Kenner vom Nahen Osten. Sein Doppelband „Völker und Stämme der arabischen Halbinsel“ liegt bei Verhandlungen auf dem Tisch bei allen Militärdiplomaten des Versöhnungszentrum in Hmeimim, Syrien.

    Hanin zu Satanowski: ihre Zuhörer sollen wissen, wer das Treffen zwischen den Chefs von Sicherheitsraten von Russland, USA und Israel am 24. Juni eingeleitet hat. Ja, liebe Leute, für dieses unglaubliche Ereignis sollen wir Ihrem Moderator, Herrn Satanowski bedanken.

    Satanowski, grimmig:
    das war aber nicht wirklich nötig. Erzähl bitte lieber über deine Theorie von V-Beziehungen oder anders gesagt, von nicht-geschlossenen Dreiecken.

    Hanin:
    ja, mich fasziniert wirklich wie geschickt – nach V-Prinzip russische Diplomatie den Nahen Osten erobert.
    Also Dreieck eins: Türkei-Russland-Iran, wobei der Iran und die Türkei keine Freunde sind. Und Russland steht als Vermittler an der Spitze, und punktet bei Versöhnung in Syrien.

    Dreieck zwei: Katar – Russland – Saudis. Russland laviert ganz geschickt zwischen den Erzfeinden, sammelt Investitionen mit einer Hand, mit der anderen Hand erwürgt ihre Schützlinge: IS und al-Nusra.
    Dreiecke drei und vier. Türkei – Russland -Israel, Iran – Russland -Israel. Wer gewährt maximale Ruhe an der syrisch-israelischen Grenze ? Wer ist Garant, dass die Fehden im Süden von Syrien nicht wieder aufflammen ?

    Jetzt kommen wir zum diplomatischen Sieg. Persönliche Sanktionen hin oder her, aber amis vor einem Jahr hoben Krim-Sanktionen gegen Patruschew auf und luden ihn nach Washington zum antiterroristischen Gipfel ein, da sie ohne Kooperation nicht weiter kommen.

    Beim kommenden Treffen hat diese Taktik Israel als Vermittler übernommen…

    ***
    Zitat 2:
    Radiosendung „Von drei bis fünf“ mit Satanowski, vom 25. Juni. Zu Gast: Jakow Kedmi.

    Satanowski:
    Jascha, erzähl uns bitte, was Du aus kargen Aussagen von Patruschew und Bolton verstanden hast. Ging es alleine um den Iran ? Die Situation scheint überhitzt zu sein – diese Drohungen und Hasstiraden von beiden Seiten…

    Kedmi, verärgert:

    höre bitte mit diesem Zirkus auf! Alles Schall und Rauch!!!
    Ich wiederhole zum zweiten Mal: während die Presse bebt und zittert, verhandeln Iraner mit amis das neue Abkommen im gemütlichen Schatten von Alpen in der Schweiz. Ob die neuen Optionen breiter oder enger geschnurrt werden, ist die Verhandlungssache. Und Iraner sind als perfekte und sehr zähe Händler bekannt.

    Weder Iraner noch amis brauchen den Krieg. Glaubst Du wirklich, der Sergeant a.D. Trump kann Pentagon in dieser Frage überstimmen? Derjenige, der ein wenig von der amerikanischen Kriegsdoktrin gehört hat, weiß dass amis nur auf einen halbwüchsigen oder anderthalb kleinen Krieg eingestellt sind. Einen erwachsenen Krieg können sie nicht führen, da kaum relevante Kräfte und entsprechende Logistik vhanden sind.

    Schaue den Krieg in Kuweit 1991, „Wüstensturm“ an. Alle vorhandenen Kräfte ein halbes Jahr zusammengezogen und nach viel Brusttrommeln einige Kilometer gegen Saddam mit ach und Krach geschafft.
    Stell dir vor, sie entziehen morgen nach den Iran ihre Einheiten aus der ostasiatischen Region. Und Übermorgen schluckt China Taiwan runter wie ein Litschi ohne Stein.

    Satanowski: warte mal, was haben sie (Bolton, Patruschew und ben-Shabatt) denn in Jerusalem dann besprochen ?

    Kedmi: du kann selbst Schlüsse ziehen. Was wurde gemeldet ? Drei Duale Treffen unter vier Augen zwischen allen Teilnehmern plus eine gemeinsame Diskussion.

    Disposition:

    ben-Shabatt vs. Patruschew: klare Sache, Syrien
    ben-Shabatt vs. Bolton: klare Sache, Iran und Syrien
    Patruschew vs. Bolton: Ukraine, Venezuela, Schicksal von START-3, die swurde von den beiden Seiten bereits bestätigt.
    Alle drei zusammen: Anpassung der Positionen bei Syrien.

    Wenn du siehst, das V-Prinzip spielt Russland für seine Zwecke perfekt aus. Einerseits, Befriedung in Nordostsyrien durch Astana-Prozess (Türkei-Russland-Iran), andererseits die ganze Süd+West Flanke durch Klärung der Positionen von Israel und amis.

    Es heißt nicht, amis, Türken und Iraner brechen morgen nach Hause aus. Aber bedeutende Weichen werden definitiv gestellt.

    Ich habe noch vor zwanzig Jahren mit Netanjahu eine heftige Diskussion gehabt, dass wir (Israelis) anstatt immer amis zuzuhören unerwartet eine hervorragende Chance bekommen haben als Vermittler zwischen zwei Supermächten spielen zu können. Zum unseren Vorteil. Er konnte damals es nicht kapieren.
    Na, endlich nach zwanzig verlorenen Jahren begriffen…

    Zitat 3:
    Radiosendung „Formel des Sinnes“ vom 21. Juni, Moderator Dmitrij Kulikow.
    Zu Gast: Sprecher vom Ölkonzern ROSNEFT Michael Leontjew.

    Kulikow:
    Mischa, was soll es mit dem Abschuß der Drohne und dessen Folgen ? Bricht ein Krieg aus, wie einige Experten behaupten?

    Leontjew: diese Sofa-Experten und Panikmacher…

    Was treibt da Trump eigentlich ? Was bezweckt er denn? Die Sache ist jaanz einfach. Jede Drohung, jede Hasssalve treibt den Ölpreis in die Höhe und begünstigt die Frackingindustrie, Unternehmen werden entlastet, Schulden der Mittelständer in der Ölbranche schneller getilgt.

    Uns (russischen Ölproduzenten) schadet es – in gewissem Maße – auch nicht; mehr Einkommen im Staatsbudget sind keinem übrig. Wenn wir – Ölfirmen – noch mit horrenden Steuern (85% vom Gewinn) vom Staat nicht malträtiert würden…

    1. @ Ixus

      Danke für die erhellenden Informationen. Sie bestätigen, was hier im Dorf schon als Erkenntnisse – insbesondere von Russophilus – eingebracht wurde.
      Es gibt Grund für Optimismus!

    2. @ Ixus

      Vielen Dank für die Hintergrundinformationen!

      Sollten amis und Iraner tatsächlich in der Schweiz (oder wo auch immer …) „gemütlich plaudern“, so ergibt einiges Sinn.

      der Drohnen-Abschuss: Mich hat der bemannte Flieger (ob da nun 35 Mann drinnen saßen oder nur einer spielt überhaupt keine Rolle … amis war(en) in Gefahr!), der nahe der Drohne flog, irgendwie irritiert. Was wäre, wenn die Iraner die bemannte Maschine abgeschossen hätten?

      Offensichtlich war die niemals in Gefahr …

      Aber, was ist mit der Moral der (ami-)Truppe? Selbst im Falle absoluter Dämlichkeit; geht es um Leben und Tod, fängt sogar der dämlichste Hund zu denken an (purer Überlebensinstinkt). In der GESAMTEN Truppe wird der „beinahe Abschuss“ sicherlich ein Gesprächsthema sein (von wegen: wurden WIR da von der (ami-)Politik leicht als potentielles Kanonenfutter benutzt?). ABER! Wem kümmert schon die Moral der Truppe, wenn man eh nicht die Absicht hat, sie einzusetzen? Lasst sie einfach „in den sieben Meeren“ herumkurven, wie Donald (Duck) in seinen Zeichentrickfilmen! Mehr ist nicht drinnen!

      Hier muss ich mich an die eigene Nase fassen! Immer und immer wieder verfalle ich in die Matrix (von wegen: Supermann taucht auf und SIE greifen gemeinsam an). Wenn ICH schon vor Jahren festgestellt haben, dass die amis keinen größeren Krieg gewinnen können, dann werden sie auch keinen größeren Krieg anfangen (manchmal geht das in meinen dämlichen Schädel nicht hinein … verfalle in die Matrix … irgendwie Paradox bis Schizophren …).

      Das Motto (ein paar Schritte zurück und das größere Bild betrachtend) scheint zu sein: Leben und leben lassen! Wir lassen euch eure Vasallen und den dollar (für immer? … für zehn Jahre? für fünf Jahre?), dafür hört ihr hier und da mit der Scheiße auf. Wir lassen euch noch einige Jahre den großen Macker spielen, dafür schauen wir, wie wir gemeinsam die Welt besser machen können … usw. usf.

      Eines ist dabei vollkommen klar (Chinesen/Russen erst recht): Hat ein Kleptomane die Chance, eine LEERE Geldbörse (Kleptomane weiß ganz genau, dass sie leer ist!) zu stehlen, wird er es tun! Wachsam und auf der Hut sein! JEDE Aktion (selbst wenn sie „unterm Strich“ bloß 10 dollar bringen würde) wird – sofern ein (kurzfristiges) PLUS herausschaut – SOFORT angegangen; das ist ANIMALISCHER (vielmehr: kranker) INSTINKT!

      Sehen wir die Sache doch sportlich. Es hat einen gewissen Reiz, dem notorischen Lügner seine Lügen aufzudecken … WO lügt er jetzt? … WAS ist gelogen? … Alles natürlich unter der Voraussetzung: Nicht selbst in Gefahr zu geraten bzw. zu sein …

      Mit anderen Worten: Wo der Kleptomane ganz genau weiß, sich eine mächtige Tracht Prügel einfangen zu können, wird er die Finger davon lassen …

      Es scheint in diese Richtung zu laufen, was selbstverständlich nicht ausschließt, dass der Wind sich dreht … im Sinne von: (ami-)Chaos in der ganzen Welt ist angesagt. Schauen wir (amis), was dabei herauskommt. Roulette-Motto: Die Kugel rollt …

      Daher muss man auch beim dämlichsten Hund/größten notorischen Lügner etc. geduldig sein … Man wird ihn nicht retten/heilen können; dafür aber richtet er – Dank Gesprächstherapie – keinen (gröberen) Schaden mehr an.

      1. Unterm Strich ist die Rechnung denkbar einfach: Je mehr Krisenherde ich (potentiell) jederzeit entfachen kann, umso bessere Konditionen (oder: besseren Preis) kann ich (beim eigentlichen Geschäft) für MICH persönlich dabei herausholen …

      2. @sloga,

        kein Grund sich gleich selbst zu geißeln, wegen der Matrix – wir kennen das glaube ich alle.

        Russophilus hatte mich neulich darauf hingewiesen das Bolton in Trumps Team ist (als ich nervös wurde). 🙂

        Nichts desto trotz kann der eigene Gedanken entwickeln, sabotieren, es könnte im Koch/Mercer Team Uneinigkeit geben oder gar Mißverständnisse und Ratten im Militär – was mich ehrlich gesagt beunruhigt (wenn es um die sehr fähigen Perser) geht, die in der Lage sind die amis bis auf die Knochen zu blamieren.

        Was jedenfalls die Schiffe betrifft scheinen die Täter eher aus den Reihen der Zionisten zu kommen, weil japanisches Schiff unter Feuer während Japan gerade mit dem Iran Geschäfte machen will (siehe Nordkoreanische Botschaft).

        Eine alternative These zu den Schiffen hatte ich bei Moon of Alabama gelesen: Wären es die Iraner (mit einer Drohne / Rakete) gewesen, so könne man dies unter dem Aspekt sehen Trump unter maximalen Druck zu setzen, da der Iran tatsächlich enorm unter den Sanktionen leidet. Trump muss Farbe bekennen, d.h. Krieg und Seeblockade durch die Perser – dann verliert er die Wahl, oder aber Rücknahme der Sanktionen. Ansonsten könnten weitere Aktionen (auch in Saudi, etc.) folgen.

        Am liebsten wäre mir aber Ixus Version – das die in der Schweiz verhandeln und sich über uns amüsieren. Die Wahrheit ist nicht so leicht freizulegen.

        1. @ Helm ab zum Gebet

          Selbstkritik kann nicht schaden; im Gegenteil. Menschen, die „alles“ Wissen sind mir sowieso suspekt; eigentlich: arme Hunde. Wie viel Kraft sie nur aufbringen müssen, um zu beweisen, ALLES zu wissen?

          Einige erst neulich aufgeschnappte Gedanken zu Wissen – Unwissen:

          Wenn man sein Wissen wie einen aufgeblasenen Luftballon betrachtet. Je mehr Wissen, umso größer die Oberfläche des Ballons. Je größer die Oberfläche, umso mehr Berührungspunkte zw. Wissen und Nicht-Wissen.

    3. Vielen lieben Dank, lxus!!

      Zum ersten dafür, daß Sie kurz erklärt haben, *wer* Nikolai Patruschew ist, bzw. in wie weit sein Sagen & Tun zu gewichten ist.
      Zum zweiten ein Dankeschön für die Übersetzungen, die Sie uns geliefert haben, es tat gut, dies zu lesen!

      Daß amerrika diesen Krieg nicht brauchen kann, liegt auf der Hand.
      Lassen wir die Tatsache, daß amiland wirtschaftlich/finanziell am Arsch ist, Menschen in Zelten auf der Straße (marode Straßen/Infrastruktur) leben müssen, (Arbeitslosigkeit), Gewalt, Klein&Großkriminaliät usw in weiten teilen der urbanen Schichten vorherrscht, einmal aussen vor, dann geht die Liste der Unzulänglichkeiten nahtlos weiter.
      Und hier wird es eben auch auf der Ebene der internationalen Politik interessant – man schaue sich allein nur an, was dort in den letzten Jahren seit Trump`s Wahl, an politisch-motivierten,internen Machtkämpfen statt findet und sich zunehmend verstärkt (wenngleich immer absurder bis zum geht nicht mehr darstellt, dagegen war „billyboy im oral-office“ , watergate – und was sonst noch – zusammengenommen ein Kindergeburtstagsstreich) + hinzukommend, die unzählbaren „Sonderlichkeiten“ an Explosionen , Flugzeugabstürzen, Bränden, Anschlägen, Ausfällen(!), Medienkriegen, etc. in den letzten Jahren.
      Ich stelle immer wieder und zunehmend bei mir fest, es sind derer inzwischen so viele, man kann es garnicht zählen, geschweige denn im Kopf behalten – und das war vor ein paar Jahren noch ganz anders!

      Einerseits möchte ich mich HPB`s Worten anschliessen und aus Ihrem Beitrag „die frohe Kunde“ mitnehmen. Andererseis laufen gewisse Kreaturen noch immer in freier Wildbahn herum, und gehen gewissen Interessen nach.
      Daher war es für mich auch so wichtig, zu erfahren, wie/was und wie ernsthaft dazu etwas aus Russland kommt – schliesslich liegt der Iran vor der Haustür und es wäre fatal, wenn dort aus russischer Sicht nicht „klare Kante“ gezeigt würde. Fakt ist; amiland kommt an diesem Punkt nicht um Russland herum und das ist GUT SO!

      Das ist wieder so ein Moment, wo ich sehr froh bin, hier im Dorf gelandet zu sein – also noch mal einen riesengroßen Dank an euch ALLE, die ihr hier mitdiskutiert!

    4. Ixus – vielen Dank!!

      Weiß vielleicht jemand, wo es dieses Dreiecks-Prinzip als allgemeines Verhandlungsmodell ggf. irgendwo näher erläutert gibt?

      1. @ Möve Jonathan. Vor vielen Jahren hat mir ein jüdischer Freund aus Osteuropa das Dreieck erklärt und auch anschaulich dargestellt. Nicht in der Politik, sondern als Lösungsweg der Probleme für die Menschen. An jeder Sitze des Dreiecks ist ein Pol. Ein Gegenpol sozusagen. A kommt mit B nicht zurecht oder C. Drei völlig unterschiedliche Interessen. Zu jedem Punkt wird eine Analyse erstellt. A z.B. Hat die und die Interessen. B hat völlig andere Interessen und C auch. Alles wird notiert. Dann wird das Dreieck mit den ganz unterschiedlichen Interessen wie ein Rad gedreht. Die Analyse der Drehung ist die Antwort auf das Problem. Ich habe das in manchen Seminaren angewendet. Es war immer erfolgreich. Vielleicht hilft es Ihnen weiter.

        1. @Stubido
          „Dann wird das Dreieck mit den ganz unterschiedlichen Interessen wie ein Rad gedreht. Die Analyse der Drehung ist die Antwort auf das Problem.“
          Meinen Sie damit, dass A sich die Interessen von B anschaut, C die von A? Oder was ist die „Analyse der Drehung“?

          1. Lieber Germo, habe Ihnen ausführlich geantwortet, aber die Mail ging nicht durch, da angeblich falsche E-Mail Adresse Mag ein technischer Fehler sein, schreibe vielleicht später noch einmal über Dreieck

            1. @Stubido
              Bei mir sollte fast alles ankommen, was auf @aisberg.de endet, ein paar Ausnahmen landen woanders.

  58. Mit dem Artikel „Vom Wirtschaftskrieg zum Rüstungswettlauf“ liefert German-Foreign-Policy wieder einen Einblick in die US-Bestrebungen zur „Entkopplung der Weltwirtschaft“. Ein Geschehen, dass an die Cocom-Listen und Embargo-Bestimmungen des kalten Krieges erinnert, als der Handel mit hoch modernen Produkten von den NATO-Staaten streng reguliert und überwacht wurde.

    Link: https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7977/

    Tendenziell wird China (ebenso wie die USA) dazu gezwungen, seine Schwächen zu beheben und die Stärken zu entwickeln, allerdings um den Preis weltwirtschaftlicher Entflechtung und langsameren globalen Entwicklungstempos der Wirtschaft (meine Ansicht). Es liefe auf verschärfte Konkurrenz hinaus, wenn sich die Angebotsressourcen vergrößern und die Märkte nicht gänzlich abgeschottet werden. Folge: Deflation der Produktpreise…

    Zudem strebt Trump danach, den Dollarkurs zu drücken, um die US-Exporte zu forcieren. Der bei etlichen Staaten beobachtbare Trend, sich von US-Finanzanlagen zu trennen oder den Handel zu Ent-Dollarisieren, geht auch in diese Richtung. Trump sitzt der FED im Nacken, um noch 2019 die spürbare Absenkung des Leit-Zinses zu erlangen. Momentan sind zwei Zins-Schritte von je 0,25 Prozent im Gespräch.

    Dies würde zu einer Verringerung der Leit- Zins-Schere zwischen Euro und US-Dollar führen, was sich auf den Abfluss von Kapital aus Europa in die USA dämpfend und den Kapital-Rückfluss in die EU anspornend auswirken könnte.
    Da Trump sowieso auf mehr Exporte in die EU zwecks Ausgleich der US-Handelsbilanz setzt, sollte Deutschland diese Möglichkeit beim Schopfe packen. Nicht so sehr mit Flüssig-Gas, dafür mit Produkten, die für ein großes Programm investitions-tauglich sind. Aber vielleicht herrscht da vollständiger Produktmangel vor.
    Jedenfalls müsste die BRD ein dickes Entwicklungsprogramm für Infrastruktur, Wohnungsbau und wirtschaftlichen Fortschritt auflegen, will sie jemals aus der Rolle des „Exportweltmeisters“ mit schiefer Handelsbilanz heraus kommen und zur Sanierung des Euro beitragen.

    1. Ist davon auszugehen, dass die BRD in absehbarer Zeit – sagen wir 5-10 Jahren – diesbezüglich Schritte unternimmt?

    2. @HPB

      „Jedenfalls müsste die BRD ein dickes Entwicklungsprogramm für Infrastruktur, Wohnungsbau und wirtschaftlichen Fortschritt auflegen, will sie jemals aus der Rolle des „Exportweltmeisters“ mit schiefer Handelsbilanz heraus kommen und zur Sanierung des Euro beitragen.“

      Genau ! Nur – warum geschieht das nicht eh schon – die Windrädchen ‚Industrie‘ kann’s ja kaum sein, fehlt es da am nötigen Verstand der deutschen Geld-Eliten ? Spielen diese nicht eh schon lange ausschliesslich im rein finanz getriebenen Trust Monopoly der Offshore-Zentren mit, und wollen da gar nichts mit Inland zu tun haben ?

      Auf der anderen Seite läuft das ja bereits in Rest-Euroland so, da wird auf Pump in Infrastruktur und Immobilien investiert (die italienischen Bahnhöfe und Strassen sind heute sauberer als in Deutschland).

      1. @ PHIL @ HDan

        Ich denke, dass es vorerst bei „Halbheiten“ bleiben wird. Wenn es Investitionen in Infrastruktur, Wohnungsbau oder sonstige Wirtschaftszweige geben wird, dann nur, um das völlige „Verrotten“ zu vermeiden.
        Zumindest bei G5-Ausbau, Bahn und sozialem Wohnungsbau gibt es lautes Ankündigungs-Getöse, um die Unternehmer-Verbände und bestimmte Wähler-Gruppen von der Wirksamkeit der GroKo zu überzeugen.

        Wegen der „Schwarzen Null“, die die Politiker-Gehirne vernebelt, bleibt es wahrscheinlich bei Schneckentempo und Gemurkse.
        Trotzdem muss man der „Schwarzen Null“ eine gewisse Bedeutung zugestehen. Immerhin kann Deutschland dadurch ältere, höher verzinsliche Kredite/Anleihen durch neue, niedrig Verzinsliche ablösen und die jährliche Zinslast senken, was mehr Spielraum für Investitionen, soziale Wohltaten oder bürokratisch-korrupte Aneignung der Mittel ermöglicht.

        Professor Heiner Flassbeck hatte einst einen gangbaren Weg aufgezeigt, wie die Euro-Misere auf ihrer eigenen Grundlage lösbar wäre:

        https://www.youtube.com/watch?v=mfKuosvO6Ac

        Die Lösung besteht darin, den zeitweiligen deutschen Konkurrenz-Vorteil (u. a. Absenkung der Lohn-Stück-Kosten durch die Hartz IV-Gesetzgebung) durch spürbar steigende Löhne und Gehälter und wachsende Inlands-Nachfrage zu egalisieren und so den EU-Partner-Ländern die Möglichkeit zu bieten, ihre Schulden durch wachsende Lieferungen und Leistungen an Deutschland zu tilgen.

        Zwar gab es ab etwa 2013/2014 in den Tarif-Verträgen teilweise deutliche Nominal-Steigerungen der Löhne und Gehälter, aber volkswirtschaftlich kam das noch nicht so recht zum Tragen, weil der erwerbs- und nachfrage-starke Teil der deutschen Bevölkerung eher schrumpfte.
        Trotz der Einfuhr von Bedürftigen aus aller Welt hat sich daran bisher nichts geändert. Und solange die Logik der „Schwarzen Null“ das Denken von „Experten“ und Politikern bestimmt, wird sich daran nichts Grundlegendes ändern, was natürlich auch die zentrifugalen Tendenzen im Euro-Raum andauern lässt.

        Dennoch dürfte Deutschland in den nächsten Jahren nicht völlig verrotten. Schließlich gibt es ja noch „kritisch-konstruktive -Geister“ wie uns und auch andere, deren Verstand noch einigermaßen funktioniert.

        Die ferneren Erwartungen sehen Deutschland als den „Hüter der Welt“, ein Staatswesen, das allen anderen Impulse und Ressourcen für eine gedeihliche Entwicklung geben wird. Etwa ab 2036 soll sich dies durch eine neue Kaiser-Herrschaft manifestieren.
        Daraus lässt sich schlussfolgern, dass die „Bremsen“ des derzeitigen Finanz-Systems mit seinen Restriktionen (zumindest im EU-Raum) erst um 2030 herum endgültig gelöst werden, um die wirtschaftliche und soziale Entwicklung voran zu treiben.

    3. Vielleicht würde es ja schon was bringen, aufzuhören, stolz auf „Exportweltmeister“ sein, wenn es dafür keine echte Gegenleistung gibt.

      Wenn ich mir die ganzen Target 2 Ungleichgewichte anschaue, glaube ich nicht, dass wir für die exportieren Waren jemals wieder was brauchbares reinbekommen. Es sei denn, irgend jemand hat es dann drauf, uns ein paar schöne Mittelmeerinseln oder andere Gebiete als Ausgleich rannzuholen.

      So aber redet man uns Deutschen ein:
      Schaut mal, wie begehrt eure Produkte sind, verkauft sie auf Kredit, der niemals beglichen wird, denn eure Aufgabe als die ewig Schuldigen an allem Bösen auf der Welt ist, fleißig zu arbeiten, als Rentner dürft ihr dann gerne verhungern. Schließlich ist das der Preis dafür, dass wir euch nach eurem missglückten Ausbruchsversuch nicht ganz und gar vernichtet haben. Seid froh, dass ihr die Welt mit euren Exporten noch beglücken dürft. Aber keine Angst, wir sind schon dabei, eure Bildung und eure Industrie zu vernichten, und es ist schön anzusehen, wie ihr die grüne Pest nicht als solche erkennt, sondern sogar feiert, wie ihr freiwillig euer Land zugrunde richtet. Solange das mit der Gehirnwäsche noch funktioniert, dürft ihr arbeiten und exportieren. Betet für den Erhalt der Lügenmedien, denn wenn das irgendwann nicht mehr funktionieren sollte, gilt: nur ein totes Deutschland ist ein gutes Deutschland.

  59. Hier ein frisches Video: “Deutschland: Sergej Skripal GESTORBEN! (Die Russen haben ihn ermordet)“. In russischer Sprache. Vom 24.06.2019. Passt vielleicht nicht so ganz zu dem Thema hier.
    https://www.youtube.com/watch?v=NutwIguYJZ4&t=1s Die neue Lüge von Golineh Atai, der Journalistin des Jahres 2014. Und die andere macht mit. Das Video ist von einem Russlanddeutschen gemacht. Auch ohne russische Kenntnisse ist klar: außer Lügen nichts. Die Kommentare dazu klingen zwar hart, aber im Prinzip ähnlich wie hier im Blog.

    1. Kurzer Nachtrag.
      50 % von dem was Atai sagt ist gelogen und der Rest ist die Unwahrheit.
      „Ein Virus geht um in Europa – der Virus des Debilismus“. Fast nach Manifest vom Karl Marx. „Ein Gespenst geht um Europa – das Gespenst des Kommunismus“.

  60. Neues zum Thema Iran:

    (und sehr interessantes dabei, wie ich meinen möchte)

    Zuerst ein Artikel von Heute; Epochtimes bringt einen Kommentar von „Brad Johnson, einem pensionierten CIA Senior Operations Officer und ehemaligen Abteilungsleiter.“

    Der Kern dieses Artikels beschreibt & beschwärmt (natürlich) aus „pro-MAGA-Sichtweise“ die Leistungen Trump`s – da mag man jetzt als eu-Sklave & ami-Lakai zu stehen, wie man mag.

    Was ich am Artikel viel interessanter finde (nach der Lobhuddellei, so ab Mitte des Kommentars), ist, daß die Sache wohl viel größer ist, und China „plötzlich“ als das „böse Krokodil“ auf die Bühne schreitet. Sprich; China nutzt den Iran, um den amis – vor allen Dingen auch Trump – ans Bein zu pissen, mehr noch, ihn in Zugzwang zu bringen, auf das er Fehler begehen möge.

    Link: https://www.epochtimes.de/meinung/kommentar/trump-ist-der-grosse-gewinner-durch-den-irankonflikt-a2926376.html

    Dann schaut man sich weiter um, und wie vermutet, schweigt sich der werte-westliche-mainstream-journalismus über das Thema und etwaige Hintergründe sachlich weitgehenst aus.

    ABER , hört-hört ; wie spiegelonline zu berichten weiss, reiste das makrönchen 2 Tage vor der G-20-Kirmes verfrüht, mit folgendem Hintergrund nach Japan, Zitat: „Im Kern geht es darum, dass Japan, Indien, Australien und andere Demokratien der Region sich der wachsenden Macht Chinas klarer gemeinsam entgegenstellen wollen“

    Link: https://www.spiegel.de/politik/ausland/emmanuel-macron-in-japan-buendnis-gegen-china-a-1274551.html

    Das Aera der 3 großen M`s ist vorüber!
    merkel sowie auch may, sind am Ende – bzw. hat sich ein M bereits heulend davongestohlen, während das andere M hierzulande mit immer eigentümlicheren Auftritten für diverse Spekulationen sorgt.
    Am Ende steht mAn hinter dem neuerlichen Zittern einfach nur die Absicht, ein Kapitel schnellstmöglich zu beenden – und nebenbei frage ich mich, ob nicht auch noch etwas ganz anderes im Hintergrund abläuft, was unbedingt untergehalten werden muss, abgewandt werden muss.
    Unzweifelhaft dürften diese Spannungen (Iran) in den unmittelbaren, aber auch weitläufigeren Regionen dazu führen (schon geführt haben), daß sich wieder Massen an Flüchtlingen auf den Weg machen. Und merkel will ja in Bezug auf Zuwanderung keinen Schritt weichen – vllt ergibt es , durch diese Brille betrachtet ja einen Sinn.
    MARKmobil war übrigens in den letzten Monaten viel in diesen Gebieten unterwegs, hat diverse Zeltstädte (nur einen Teil davon!) besucht und was er an Mengen von Menschen gesehen hat, lässt auf nichts gutes schliessen. Wir könnten nicht falscher liegen, wenn wir glauben, daß wir jetzt schon an der Grenze des ertragbaren angelangt wären – ja von wegen, das wäre erst der Anfang, wenn merkel und ihre Mischpoke weiter freie Bahn hätten! Und siehe da, dieser Tage las ich dann auch irgendwo – also eine kleine Randnotiz (!man will/muss die Bevölkerung ja aufklären & informieren – siehe auch mit Dokus, die um 4 Uhr morgens laufen!) – daß die Flüchtlingszahlen wieder in 2019 ansteigen.

    Dann lesen wir aktuell auch vom gutmenschen soros, daß er eine neue, erweiterte Offensive -gezielt auf Mitteldeutschland- ins Feld führt, während andere (politster-maulhuren) nach härteren Maßnahmen gegen Rächts schreien: „… wer das Maul zu weit aufmacht, der wird platt gemacht – und zwar nicht mehr „nur“ durch Dachlatten tragendes Gesiffe, sondern von „UNS“, ganz offiziell, von DEINEM papa-staat!

    In den letzten Tagen geht mir immer wieder ein Satz durch den Kopf, den ich vor Jahren orgendwo aufgeschnappt habe; „Deutschland soll bis 2020 unregierbar sein/werden!“
    Warum 2020?
    Ich weiss es nicht!
    Nun nähern wir uns diesem Jahr mit großen Schritten… aber bestimmt sind das alles auch nur blöde Zufälligkeiten und Aluhutträgergeschwurbel!

    1. Verstehe ich sie richtig, dass China der Verursacher ist, falls es wieder einen großen Schub an Flüchtlingen aus dem Mittleren Osten gibt?
      China trägt dafür die Verantwortung und somit auch die Mitschuld, weil China mittels Iran den Amis ans Bein pinkeln will?

  61. @PHIL

    Zu diesem Thema wurden im Laufe der letzten 2.000 Jahre ganze Bibliotheken vollgeschrieben. Allerdings immer
    unter verschiedenen Namen, in den verschiedensten Fachbereichen …

    Hier ein paar Stichpunkte zum Nachlesen:

    Unbeabsichtigte Folgen / unintended consequences (der englische WiKi-Beitrag ist besser), Pyrrhussieg , rebound effect, paradoxe Intervention, „Was uns nicht umbringt, macht uns härter“, „Hilfe zur Selbsthilfe“, „Ich bin ein Teil von jener Kraft …“ , „Alles Schreckliche dieser Welt ist aus guter Absicht entstanden“

    Letztendlich geht es bei den da beschriebenen Phänomenen immer um das gleiche Prinzip von Erst- und Nachwirkung. Um das zu erkennen muss man allerdings ein klein wenig abstrahieren. Eine mögliche Betrachtungsweise wäre dazu die Sichtweise eines Reglungstechnikers, der es mit einem komplexen System zu tun hat. Er fragt sich dabei bestimmt, ob es
    möglich ist, die Reaktion des Gesamtsystems vorherzusagen, ohne jeden einzelnen Regelkreis bis ins Detail zu analysieren.

    An dieser Stelle kommen die bereits erwähnten Minimalprinzipe ins Spiel, die uns in vielen Fällen genau diese Vorhersage ermöglichen. Hier ein Beispiel dazu (in deutscher Sprache) :-))

    https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/physik-abitur/artikel/das-fermatsches-prinzip

    Allerdings kommt bei Organismen noch die Schwierigkeit hinzu, daß sie bereits ein eigenes, mehr oder weniger intelligentes Regelungssystem besitzen (Chi, Prana, „Leben“ , …), welches dafür sorgt, daß alle Prozesse in unserem Körper möglichst reibungslos funktionieren (Entropieminimierung).

    Das „mehr oder weniger Intelligent“ bedeutet, daß es wirklich schwierig ist, mittels eines numerischen Algorithmus
    das globale Minimum einer Funktion (von mehreren Abhängigen) zu finden. Meistens bleibt man in einem lokalen
    Minimum hängen. Wenn man dann das zum globalen Minimum kommen will, muss man erst mal eine Verschlechterung
    der Position in Kauf nehmen.

    @HDan
    Ich habe das Beispiel mit dem Kaffee verwendet um die Begrifflichkeiten zu erklären. Ansonsten denke ich, daß sie mich mißverstehen wollen.

    @Olli-E
    reduktionistisches Denken ??? Ich weiß nicht, was sie mir damit sagen wollen. Ich bin leider nur Maschinenbauingenieur und nicht sonderlich Intellektuell.

    1. @Alma: „reduktionistisches Denken ??? Ich weiß nicht, was sie mir damit sagen wollen. Ich bin leider nur Maschinenbauingenieur und nicht sonderlich Intellektuell.“

      Mit Ihrem zweiten Satz kann nun ich leider nicht viel anfangen, sind Sie Zyniker? Immerhin beschäftigen Sie sich mit der globalen Entropieminmierung heruntergebrochen auf den menschlichen Organismus. Das ist ein dickes Brett.
      Zum ersten Satz fragen Sie bitte @HDan, meine Einlassung bezog sich ja (aus-)schließlich auf seinen Kommentar und dabei auch mehr auf die in meiner eigenen Vergangenheit bestehenden Unzulänglichkeit der dualen „Denke“. Sie bezog sich auch weniger auf eine mir nicht zustehende Kritik am Reduktionismus als Lehre („Zurückführung von Allem auf das Eine“).

  62. @alma

    Netter Versuch.
    Sie beantworten nicht meine Fragen, sondern versuchen mit irgendeinem Geschwurbel – so ungeordnete Gedanken abgetippt, das versteht ja kein Mensch – mir etwas mitzuteilen.
    Das kann alles sein, aber ich glaube der Verfasser selbst kann dies wesentlich besser.

    Daher wiederhole ich meine Fragen (@TB)

    Verstehe ich sie richtig, dass China der Verursacher ist, falls es wieder einen großen Schub an Flüchtlingen aus dem Mittleren Osten gibt?
    China trägt dafür die Verantwortung und somit auch die Mitschuld, weil China mittels Iran den Amis ans Bein pinkeln will?

    1. Hallo PHIL,
      ich habe damit nicht sagen wollen, daß China ein Interesse (oder gar die Schuld dafür) hat, wie Deutschland mittels Flüchtlingen „aufgemischt“ wird. Das steht auch in keinem der beiden Artikel – aber zugegeben, ich hab mich wohl mal wieder so ausgedrückt, daß man dies daraus entnehmen kann – wenn man das will.

      Anbei noch eine Bitte/Frage:
      Ich verliere seit den letzten 3-4 Artikeln irgendwie die Übersicht, da die Teilnahme/Kommentare der Leserschaft enorm zugenommen hat.
      Hier wurde vor längerer Zeit einmal von einem Programm gesprochen, womit sich diese Seite besser lesen lässt.
      Wo finde ich das ?

        1. Oh, gerade gemerkt, das ist natürlich nicht *mein*
          Kommentarleser, sondern meine Kopie davon, die Ehre
          des Erstellers gebührt laut Copyright AngleSharp.
          Sorry
          WP

      1. Ja, nicht nur wenn man will, sondern es liest sich ganz genau so. Die (un)gewollten Aneinanderreihungen machen es möglich. Aber vielleicht war der Text ja auch diejenigen gerichtet, die mit weniger „Willen“ diesen Text lesen.
        Nichts von ihrem gesagten konnte ich jedoch überprüfen.

  63. Nord Stream 2 muss Routenverlauf wegen sturer Position Dänemarks ändern – Betreiber

    Das Betreiberkonsortium Nord Stream 2 hat seinen Antrag für die Route durch dänische Hoheitsgewässer südlich der Insel Bornholm vor der Küste Schwedens nach eigenen Angaben zurückgezogen. Die Dänische Energiebehörde (DEA) sei bereits davon in Kenntnis gesetzt worden, teilte das Konsortium am Freitag mit…

    https://de.sputniknews.com/politik/20190628325335913-nord-stream-2-routenverlauf-antrag-ruecknahme-daenemark-position/

    Während Merkels sich aus ungeklärten Gründen zitternd von einer Veranstaltung zur nächsten schleppt und Scholz mit schmierigem Grinsen im Gesicht verkündet: „GroKo wird Weihnachten nicht mehr erleben“, beginnt sich so langsam abzuzeichnen, dass die Transatlantiker möglicherweise auf einen Sieg zusteuern und das in Übersee ungeliebte Nord Stream 2 Projekt letztlich doch noch kippen werden…

    https://deutsch.rt.com/inland/89633-olaf-scholz-groko-wird-weihnachten/

    Nach neuesten Umfragen liegen Union und Grüne gleichauf…

    https://deutsch.rt.com/inland/89589-neue-umfrage-sieht-union-und/

    Weil, den Umfrageergebnissen folgend, nur eine Schwarz-Grüne Zweierkoalition möglich wäre, müssten entweder die Grünen ihren Widerstand gegen Nord Stream 2 aufgeben oder die Union müsste aufhören, an diesem Projekt festzuhalten. Da beides nicht zu erwarten ist, läuft es (glücklicherweise) auf eine Dreierkoalition hinaus.

    1. „Rudolf-Robert Davideit sagt:
      27. Juni 2019 um 23:06 Uhr

      Danke Helm ab zum Gebet,

      denn so ersparen Sie mir das “Fälscherpaket” (ät)Christian vs.(ät)leo! Noch Fragen?
      RRD“

      Wie mag er das wohl gemeint haben?

      1. PHIL

        Das frage ich mich auch. Ich habe RRD gebeten diese, wie ich finde, üble Nachrede zu präzisieren.

        Es ist wirklich nicht schön, wenn man sich die Mühe macht, das gesamte Protokoll zu übersetzen, was mich einige Stunden gekostet hat (so perfekt ist mein englisch nicht), und dann so angegangen wird.

        Allerdings zieht RRD diese Nummer ja schon länger durch.

        Wo wir gerade beim Thema sind, ich suche immer noch nach einer Uploadmöglichkeit, um den übersetzten Text allgemein verfügbar zu machen (910 kb großer PDF file). Dann könnte ihn jeder lesen und sich selbst ein Urteil bilden.

        1. WO hat Rudolf-Robert Davideit das geschrieben? Hier jedenfalls nicht.

          Sowas sollte da diskutiert werden, wo es geschrieben wurde und wo der Betreffende sich auch äussern kann daz.

          1. Entsc,shudligung, ich vergaß anzugeben, dass dies auf dem Blog Analitik veröffentlich wurde.
            Ich kann ihnen soviel sagen: Analitik veröffentlich nur, was er für Veröffentlichungswürdig erachtet bzw. was nicht seinem Filter für Müll, Beleidigungen und sonstigem zum Opfer fällt. Und RRD ist laut Analitik nicht das Problem in der Kommentarsektion.

            @ Russophilus: Ja sie haben natürlich recht. Der Blog Analitik wäre der Ort um dies auszudiskutieren.
            Ich bitte es mir Nachzusehen, leo bei vineyardsaker.de um eine Antwort aufgefordt und die Diskussion hier her verlegt zu haben.

        2. Ich habe nun eine Uploadmöglichkeit gefunden. Wer also daran interessiert ist, die deutsche Übersetzung des kompletten Gesprächsprotokolls des Internationalen Wirtschaftsforums St. Petersburg vom 7. Juli herunterzuladen, kann das hier tun:

          http://uuplds.net/file/9sgI2acc

          Nach dem Download muss der heruntergeladenen Datei noch die Extension .pdf angehängt werden.

        3. @leo,

          machen Sie sich da nicht so einen Kopf! Lassen Sie uns über Geopolitik diskutieren. 🙂

    2. leo
      das merkel soll von der Bühne genommen werden. ich schätze die „Zitterpartien“ sollen darauf vorbereiten… Neu“wahlen“ … grüne pest…. Läuft alles nach (nwo) Plan da.

      1. PHIL

        Da lege ich mich nicht fest. Ich schrieb „glücklicherweise“, weil eine Koalition aus mehr Parteien auch mehr Kompromisse eingehen muss, was es z.B. den Grünen schwerer machen könnte, Ihre „dunklen“ Ziele zu erreichen.

  64. Werte Mitlesende.

    Eine mir neue Beobachtung zur Natur möchte ich Euch mitteilen.
    Kurios und wahrscheinlich lächerlich.
    Nonsens. Lächelt gerne über mich.
    Trotzdessen finde ich keine aufmerksameren und kritischeren Leser für meine „Beobachtung“.

    Ich bin beruflich Vielfahrer.
    Viele tausende Kilometer pro Jahr seit ca 1999 durch SH,MV,HH,HB,Niedersachsen. Norddeutschland.
    Autobahnen und Landstrassen. Überwiegend die norddeutschen Autobahnen.

    Seit ca 4 Monaten (Frühlingsbeginn) beobachte ich, dass Vögel immer tiefer auf Autobahnen und Landstrassen fliegen. In der Art habe ich das noch nie erlebt. Gab es mAn nie.
    Vögel haben Autobahnen gemieden. Auf Landstrassen haben Vögel noch nie meinen flachen PKW-„Horizont“ derart niedrig gekreuzt.

    In 20 Jahren habe ich einen Vogel bei Osterholz-Scharmbeck unter das Auto bekommen. Mehr war da nie.

    Neuerdings , eben seit diesem Jahr Frühling, hab ich fast täglich auf langen Strecken Vögel die mir vor das Auto fliegen. Sowohl auf Autobahn als auch langen Landstrassen. Letzte Woche hatte ich auf der Autobahn von Rostock nach Wismar Blut auf meiner Scheibe. Tempo 160 ca. Heute auf der Strecke von Rostock nach Greifswald wieder einen Vogel der mir vor den Kühlergrill flog. Tempo 60 ca. Landstrasse Ortseingang. Konnte nicht sehen bzw erkennen ob ich Ihn verletzt habe.

    Aber auch so bei freier Fahrt, ohne reale Vogelschäden, Vögel die ständig vor mein Auto fliegen.
    So meine aktuelle Beobachtung.

    Dann las ich gestern, dass Windkraftanlagen/-Parks mit Ihrem individuellen Sog und „Schatten“ dazu führen, dass Luftmassen aus höheren Schichten angesogen werden.

    ich meine hier:
    https://www.mediagnose.de/

    Dahin gekommen bin über achgut.de und den Berichten/Beiträgen von Manfred Haferburg:

    https://www.achgut.com/artikel/bericht_aus_bieloyarsk_die_zukunft_der_energieversorgung

    https://www.achgut.com/artikel/bericht_aus_beloyarsk_energie_ohne_ende_und_ohne_uns_2

    Nur mal so.
    Eine Beobachtung die ich derzeit mache.
    Ich fahre grosse Strecken alleine und beobachte.
    Mit keinen Wert auf irgendeine Wichtig- oder Richtigkeit.
    Können auch Zufälle sein.

    Herzliche Grüsse in die geschätzte Runde Mitschreibender und Mitlesender.

    1. @Vidra
      Dies ist mir auch schon aufgefallen. Seit Frühling fliegen die Vögel auch hier in der Gegend am Mainufer ganz niedrig. Die erste Zeit versuchte ich es damit zu begründen, dass die Vögel vor dem Regen so tief fliegen, weil in dieser Zeit aus der Boden vermehrt Würme rauskommen und die Vögel ernähren sich damit. Nur ganz merkwürdig, es kam kein Regen. Auch gestern beobachtete ich wieder das Gleiche, aber kein Meteorologe hat bei dieser glühenden Hitze Regen vorausgesagt.
      Folgendes könnte ich Ihnen noch beschreiben. Vor kurzem las ich das Buch von C. Berlitz „Geheimnisse versunkener Welten“. In der Nähe von Kanarischen Inseln im Meer zweimal jährlich fliegen ganz viele Schwärme von Vogelzügen immer wieder die gleiche Stelle im Meer an, sie kreisen lange herum, berühren die Wasseroberfläche, bis etliche von denen dadurch nicht umkommen. Erst dann fliegen sie weiter. Es stellte sich heraus, an dieser Stelle waren mal Inseln gewesen, die den Vögeln als Rast dienten. Und dies ist so tief in diesen kleinen Tierchen seit vielen Vogelgenerationen abgespeichert, dass man sich über diese intelligenten Wesen nur wundern kann. Es gibt zahllose Beweise für die Existenz von versunkenen Inseln in der Region. Die Tiere haben eine andere Weltordnung, sie spüren etwas, aber was? In meiner Erinnerung liegt es deutlich vor, als ich in Mittelasien in einer Erdbebenregion eine Zeugin von folgendem Bild war. Auf einer asphaltierten Straße krochen ziemlich viele Schlangen, alle der Reihe nach und auf den „Rücken“ von denen die kleinen Schlangenbabys. Ein unvergessliches Bild. Nur eine Woche danach brachte wieder das nächste Erdbeben aus.

    2. Gute Beobachtung, werter vidga, da steckt sicher mehr dahinter. Das ist ein kleines Puzzle-Stückchen der Hinweise, was gerade so alles passiert. Die Ursachen für dieses Vogelverhalten? Da gibt es einige Möglichkeiten. Funknetze? HAARP-Aktivitäten? Wer weiß?

    3. @vidga

      Es wäre interessant welche Vogelarten, ich könnte mir da nur die Schwalben vorstellen die Insekten nachstellen (allerdings ist für die ein Auto eigentlich kein Problem, erreichen ja locker 200 km/h im Sturz und können kurven jenseits von 10 G, gekoppelt mit Millimeter Präzision).
      Dieses Jahr, aufgrund des vielen Regens März-Anf.Juni, hat es massiv mehr Insekten als bei den letzten sehr trockenen Jahren (auch im Frühling fast kein Regen), und nach meinem Gefühl auch mehr Schwalben.
      Ausserdem nimmt die absolute Zahl der Vögel stark zu, das erlebe ich selber im Wald, aber auch die Vogelstatistiken spiegeln das wieder, das stehen lassen von Hochgras-Streifen etc. hat schon einen markanten (positiven) Einfluss.
      Also wenn sie auf einer Landstrasse fahren (achten sie auf die Bepflanzung, ungewöhnlich (Hochgras,Gebüsch, kl.Bäume) ? ) und sie haben Vogelschlag, empfehle ich ihnen anzuhalten und den aller höchst wahrscheinlich toten Vogel zu suchen und ein Foto zu machen – wenn Vogel total zerstört – dann halt nur die Flügel (ausgebreitet).
      Wäre sicher interessant mehr zu hören !

  65. @Russophilus,

    da dies ein Dies und Das ist würde ich Ihnen gerne eine Off-Topic Frage stellen? Vielleicht weiß aber auch einer unserer Kommentatoren mehr?

    Ich bin auf diese interessante Seite von dem deutschen (aber in St. Petersburg lebenden) Journalisten Thomas Röper gestoßen. Das interessante an seiner Webseite ist, das er (im Prinzip) alles von Putin ins deutsche übersetzt.

    https://www.anti-spiegel.ru/2019/wer-nicht-huepft-der-ist-ja-was-eigentlich-wo-huepfende-proteste-geboren-wurden/

    In diesem Artikel von Herrn Röper geht es um die ferngesteuerte deutsche Jugend, die zu dem Slogan: „Wer nicht hüpft ist für Steinkohle“ anfängt zu springen.

    Herr Röper verknüpft dies mit den Ereignissen in der Ukraine 2014: „Wer nicht hüpft, der ist Moskal“. (Also aus ukrainischer Sicht ein Scheiß Russlandversteher.)

    Meine Frage: Hat das hüpfen bei Demonstrationen (also bei Rockkonzerten hätte ich das ja verstanden) irgendwie eine russische Tradition – die dann später von z.B. Soros gekapert wurde (und er nun unsere Fridays for Future zum hüpfen bringt)?

    Mein bulgarischer Kollege erklärte mir heute folgendes: In den 90er Jahren gab es das bereits in Bulgarien: „Wer nicht hüpft ist Anhänger der Sowjetunion“.

    Thomas Röper hat dann nochmals in einem Interview nachgelegt: Eine russische Freundin hat ihn inzwischen darauf aufmerksam gemacht, das dieses hüpfen älter ist und ursprünglich von russischen Nationalisten erfunden wurde, die damals gegen Kaukasier gesprungen sein sollen.

    Ich kann die Gedanken Röpers gut nachvollziehen, der sich fragt: Welche NGO führt bei unserer Jugend das springen ein – obwohl die 2014 noch in der Grundschule waren und bestimmt nicht den Putsch im Detail mitverfolgt haben können?

    1. Ich denke, das mit dem „Hüpfen“ ist ein gruppen-dynamisches Instrument, das auf infantiler (niederschwelliger) und gleichzeitiger „lustiger“ Art und Weise, die Zielguppe „jugendliche Schafsherde“ spielerisch manipuliert.

      1. Ergänzung:
        Insgesamt denke ich, dass das system hier die „Wohlfühl-Dämonstrationen“. (umwelt, kritikal mass, fff, kohleausstieg, flüchtiletten etc) als Intrument zur Verfügung stellen, anhand dessen die gutmenschen in dosierter, homöopathischer Dosis, „Gemeinschaft“ erleben dürfen. Und das Gefühl von dämonkratie live erleben und praktizieren können. Das Ganze natürlich im erlaubten Meinungskorridor, wo man nicht aneckt!

    2. @ Helm ab zum Gebet

      Soweit ich das überschauen kann (und ich bin weit davon entfernt DEN Überblick zu haben … vielleicht laufe ich auch in die Falsche Richtung … wer weiß das schon), haben uns die Dunklen sehr genau studiert. Sie haben sehr genau studiert, wie wir einst glücklich und zufrieden vor uns hingelebt haben und uns gleichzeitig geistig weiterentwickelten. Nach NORMALEN Regeln (und evtl. tausende Jahre ohne Krieg) gelebt haben, von denen noch Bruchstücke in den div. Traditionen vorhanden sind.

      Irgendwann haben sie „das Ding“ gekapert (Nationen, Staaten etc. den Leuten „eingeredet“; Triebfeder: Macht, Geld etc.). Jeder „erste“ Herrscher, der nach ihren Regeln „spielte“ (Könige/Kaiser … was auch immer … bekam Krone und wurde von den geistlichen Oberhäuptern gekrönt und somit anerkannt), hat (in erster Linie: aus purem Eigennutz) offenbar SELBST dafür gesorgt, Menschen die nach Veden-Tradition in „seinem“(!) Land lebten, auszulöschen. Das war sozusagen: ein erster Schritt, denn sie waren UNNÜTZE PARASITEN und keine BRAVEN „Staatsbürger“; sprich geld-/machtgeile Arschlöcher (gleichzeitig waren sie: eine Gefahr für seine Herrschaft). Später ließ man die Könige/Kaiser gegeneinander antreten …

      Ich stelle mir das ungefähr so vor: Hat ein Mensch in früher Kindheit (an die er sich heute nicht mehr „aktiv“ erinnern kann) z.B. im nördlichsten Sibirien oder auf Alaska gelebt, so wird er sich heute (lebt nun z.B. in der Schweiz) instinktiv(!) über einen Eiskasten zum Geburtstag mehr freuen, als z.B. über ein Abo zum Sauna-Besuch. Schlicht und ergreifend: Er spürt es!

      Ähnlich funktioniert es mit den div. (künstlichen) Ideologien. Im Kommunismus sind „alle Menschen gleich“ (ditto: in der Veden-Philosophie). Wenn Sie so wollen, so wecken die Dunklen in uns „alte Erinnerungen/Sehnsüchte“ und nutzen die dabei entstehende „Freude/Enthusiasmus/Energie“ für ihre Zwecke (bei gleichzeitiger Verdummung bzw. fortschreitender Versklavung).

      So war vor rd. 200 Jahren eine Aufgabenstellung (aus Sicht der Dunklen): Wie bekommen wir die Arschlöcher in die Städte und somit vom Land weg, wo sie uns noch immer zu sehr an Traditionen hängen, was letztlich dazu führen könnte, dass sie sich erinnern könnten und gegen „unsere Typen“ (die bereits Gekauften/Eingesackten) „antreten könnten“? Motto der Veranstaltung: Städter = supi-klug … Bauer = supi-dumm

      Ob nun im Kapitalismus oder Sozialismus. Sie haben es geschafft! Aufgabe erledigt!

      Randbemerkung: Hätten wir uns „alleine“ weiterentwickelt, wären wir evtl. ebenfalls „in Städten gelandet“. Bloß! Das wäre dann UNSER Spiel … UNSERE Entscheidung … UNSERE Entwicklung!

      Im Vergleich zu og. Aufgabe sind „hüpfen für dieses und jenes“; ja sogar „such dir dein Geschlecht aus!“ uvm.: Kindergarten-Pipifax (bei fortgeschrittener Demenz)!

    3. @Helm ab zum Gebet
      Auch ich bin oft unterwegs in dem Blog von Thomas Röper. Einer von seinen letzten Artikel „Wer nicht hüpft der ist…“ las ich auch.
      Sie fragen, ob das Hüpfen bei Demos eine russische Tradition hat. Dies kann ich nur mit einem klaren „NEIN“ beantworten. So eine Tradition hatten die Russen nicht. Jedoch lebe ich seit 1993 hier in Deutschland, bis dahin gab es dort auch ganz selten Demonstrationen.

      1. @anpe,

        ab und zu findet man immer wieder etwas neues, lesenswertes im Netz – was mich dann immer sehr freut. Vielen Dank für Ihre Antwort, den anderen Kommentatoren natürlich auch!

    1. @Schliemanns

      Jemand der mit Ayn Rand hausiert ist mir ziemlich suspekt (Ayn Rand die Gallionsfigur des Neo-Liberalismus). Wenn er dann noch den 17. Juni 1953 nennt (übrigens am 5. März war Stalin abserviert worden….), dann ist für mich absolut klar für welches ‚Team‘ der Herr Krall spielt (egal wieviel sehr genau Richtiges er sonst, eiskalt, emotionslos hervorragend vorgetragen noch darbietet).
      Der Krall ist also eine Anglo-Zio Puppe – und zwar eine – die genau weiss um was es geht, also eine der höheren Kader.
      Wenn man solche Leute auf seiner Seite hat, ist allerhöchste Vorsicht geboten, denn die haben einen Apparat hinter sich der sich gewaschen hat, wo der den Fuss in den Türspalt setzt geht er nicht mehr raus… – das sind Killer !

      1. Krall ist u.a. auch Kritker des existenten Falschgeldsystems – das ist untypisch für eine Anglo-Zio-Puppe – aus meiner Sicht !
        L.G.

        1. Der Krall ist einfach nur ein ganz gewöhnlicher Systemling, der denkt er könnte einen auf Dirk „Mr. Dax“ Müller machen und sein Wissen nutzen um mit dem Verkauf von Büchern zusätzliches Geld zu machen.
          Nicht außer- oder ungewühnliches über ihn zu finden.

          https://www.tichyseinblick.de/autoren/markus-krall/
          https://de.wikipedia.org/wiki/Markus_Krall
          https://www.youtube.com/watch?v=joJffgKN0jM
          https://www.goetzpartners.com/de/person/info/markus-krall

      2. HDan: Jep, Krall ist Neoliberalist, er vertritt die Ansicht der Markt regelt (fast alles) von selbst usw. Er ist also definitiv kein Keynsianer. Der Mann weiß auf seinem Gebiet definitiv wovon er spricht und er ist Patriot. Dass der mit Zionisten an einem Strang zieht würde mich schon sehr wundern, zumal er auch schon auf der linksgrünen Abschussliste steht. Ja, dieser Mann hat einen finanzstarken Hintergrund aber deren ist nicht jeder gleich Zionist. Ich müsste mich schon sehr täuschen wenn dem so wäre.
        MMn. brauchen wir genau solche Leute um vorwärts zu kommen.
        PS. Haben sie sich seinen Vortrag angesehen? Und wer noch alles zum neuen Hambacher Fest eingeladen war? Und die Reaktion des Globalsozialistischen Apparates in D?

        1. @Schliemanns

          Die neo-liberale Ideologie als letzter Ausformung des Liberalismus (als die scharf gemachte gnostische Weltverbesserung durch die Alchemisten – den Herren) IST der Kern der angelsächsisch/talmudischen Welt Die unverhohlene Ansage ALLES zu plündern bei maximaler Umverteilrate an die 0.01% – die eben dadurch, dass sie es können das legitimieren.

          Unsere Antwort (die der 99.99 %) müsste dann lauten: Gut ! Abführen und erschiessen ! – wenn da noch ein Funke Selbstrespekt und funktionierendes Gehirn vorhanden wäre.
          Der Dreck hat global gesehen ausgespielt, es bleiben ihnen immer weniger Spieplätze übrig, das macht sie dann umso rasender.

  66. Endlich – Jetzt ist es raus, Merkels Zittern ist Folge des Klimawandels

    Baerbock hat die gesundheitlichen Probleme von Kanzlerin Merkel mit dem Klimawandel erklärt. Bei der Kanzlerin werde deutlich, dass der „Klimasommer“ gesundheitliche Auswirkungen habe. Mittlerweile hat Baerbock ihre Äußerung zurückgenommen…

    https://deutsch.rt.com/inland/89675-annalena-baerbock-merkels-zitteranfalle-sind/

    Klimasommer??? Ist das Gehirn da jetzt völlig eingeschrumpelt? Da wird Mancher denken, dass die grünen sich eine echt super coole „Leitkuh“ zugelegt haben, herzlichen Glückwunsch!

  67. Erst auf vielen Blogs nicht mehr an der Windschutzscheibe zermatschte Insekten , jetzt Vogeltiefflugverhalten – wer soll sich dem annehmen – und was bringt’s?

    1. Werter Nimmerklug.

      Ich finde das Zusammentragen von Informationen ist enorm wichtig. Insektensterben und Vogeltot sind für sich einzeln betrachtet wahrscheinlich komplett unwichtig.
      Da haben Sie sicherlich Recht.

      Aber in einen Kontext gesetzt könnte sich ein neues Bild ergeben. Mit den hier gelieferten Informationen können mitlesende Dritte eventuell einen Zusammenhang herstellen und Informationen für uns Alle neu her- und hier einstellen.

      Weswegen Ihr Einwand ?
      Was möchten Sie hier lesen ?
      Warum Ihre negative Nachfrage ?

      In einer wirklich grossartigen Palette an Meinungen und Beiträgen wird Ihnen hier ein Fundus an Wissen, Ideen und Meinungen angeboten. Jeder kann daraus für sich entnehmen wie es Ihm gefällt. Und teilhaben.

      Ich persönlich reibe mich (positiv gesehen) an diesem Blog. Nehme jede Information auf, stelle meine Ansichten neuerdings stets in Frage und werte.
      Keine Information ist für mich unwichtig.

      Mit den besten Wünschen an Sie werter Nimmerklug.
      Seien Sie weiterhin kritisch und fragen Sie nach.

      1. Meiner Meinung nach wollen sich die oberen 10000 und ihre Brut nicht selbst schädigen: sei es G5, Besprühungen, HAARP. „Die“ haben alle Möglichkeiten der Information – sie würden zu Beispiel G5 verhindern! Mich bereichert dieser Blog auch und nehme Informationen, Meinungen und Geschichten war und auch mit. „Ich habe die und die Beobachtung gemacht – weiß einer mehr“ ist aus meiner Sicht besser, als ellenlange Nebeninformationen. Ich lese hier auf dem Handy und finde kurze, knackige dargelegte Dinge besser. Und ja, ich finde auch Unnützes…

    1. @leo

      Sollte Pflicht für jeden Abiturienten sein !

      Da spricht einer Klartext !!! BRAVO !

      Mausfeld mag links orientiert sein, trotzdem SO klingt echter Widerstand, so ganz anders als dieser Wohlfühl – Surrogat Widerstand von ‚Freidäi for Fjuchär‘ oder der Zombie-Version der ‚Kleimät Tscheingch‘ Fanatiker – in der Psychologie nennt man das Phänomen Ersatzhandlungen.

      1. @HDan

        Wie Sie schon sagen, was Mausfeld auszeichnet, ist seine Kompromisslosigkeit, die Dinge beim Namen zu nennen und nicht drum herum zu fabulieren. Auch kennt er offenbar keine Tabus, wenn es darum geht, die Machenschaften des Establishments aufzudecken, wofür er sicher viel Kritik von den „lieben Kollegen“ aushalten muss.

        Für mich ist er, ähnlich wie Daniele Ganser, einer der bedeutendsten Pfeiler des deutschsprachigen Raums, im Kampf gegen die Kriegstreiber aus USA und der ganzen Welt.

        1. Ja, sehe ich auch so. Zudem sind die Beiden dauerpräsent, will sagen sie bringen in ansteigender Taktzahl sehr gute Vorträge die von immer mehr Menschen wahrgenommen werden. Der Mainstream kann die nicht mehr lange verstecken… eine wahrhafte Bredouille für die, zumal die diese Menschen ja auch in den neurechten Verschwörungstheoretiker Kontext setzen.
          Irgendwann müssen sie sich dem stellen und dann folgen unangenehme Fragen. Und Menschen die sich von diesem Medienbann bisher abhalten ließen solche Vorträge zu schauen, werden feststellen, dass sie von den monopolmedien schlicht verarscht wurden.
          Lässt tief blicken. …

  68. Ein sehr interessanter und nachdenklicher Artikel über US-Regierung und was läuft falsch im us-state.

    „American Empire ist eine verzweifelte und schwache Macht mit bröckelnder Glaubwürdigkeit und Eliten, die sich nicht an das 21. Jahrhundert anpassen können.
    Sicherlich hat sie die Macht, aber wann hat sie zuletzt das gewünschte Ergebnis erreicht?“…
    „Empire Woes“
    Patrick Lawrence, 26. Juni 2019

    https://www.checkpointasia.net/american-empire-is-a-desperate-and-weak-power-with-crumbling-credibility-and-elites-incapable-of-adapting-to-21st-century (englisch)

    ——————————————-
    Link gesäubert und Sprachen-Hinweis dazu gestellt – Russophilus

    1. Guter Artikel zu Trumps Kampf gegen den US-DeepState, Danke dafür w.lady!

      Zwei Absätze möchte ich hier übersetzt einstellen, um vielleicht weitere Leser auf den „Geschmack“ zu bringen…

      Gelähmte Eliten

      Erstens hat Trumps Entschlossenheit, neue sinnlose Abenteuerkriege zu vermeiden, Washington in einem Ausmaß gespalten, das es zumindest seit dem Vietnam-Debakel nicht mehr gegeben hat . Neben hawkischen Fraktionen in der Verwaltung und im nationalen Sicherheitsapparat befürwortet eine offensichtliche Mehrheit der Capitol Hill-Liberalen und Republikaner den Krieg als das Hauptinstrument der amerikanischen Außenpolitik im Nahen Osten.

      Dies deutet stark darauf hin, dass Washingtons außenpolitische Eliten effektiv gelähmt sind – das heißt, unfähig, den Realitäten eines neuen Jahrhunderts mit neuem Denken zu begegnen. Trumps Genehmigung für den Cyberangriff der letzten Woche und sein darauffolgendes Versprechen neuer Sanktionen scheinen Versuche zu sein, die wachsenden Reihen der Kriegstreiber zu beschwichtigen, die ihn unter Druck setzen, einer militärischen Konfrontation mit dem Iran zuzustimmen. Es ist Trumps Verdienst, dass er sich bisher gegen diejenigen durchgesetzt hat, die sich gegen ihn aussprechen. Es ist nicht klar, wie lange er dazu in der Lage sein wird. Es gibt Spekulationen darüber, dass Trump den Angriff, den er in letzter Minute am Donnerstagabend abgesagt hat, nie gutgeheissen hat .

      Zerbröckelnde Glaubwürdigkeit

      Zweitens befindet sich Washingtons Fähigkeit, globale Ereignisse einer eigennützigen Erzählung zu unterwerfen, in den letzten Stadien des Zusammenbruchs.

      Weiterlesen…

      https://translate.google.com/translate?u=https://www.checkpointasia.net/american-empire-is-a-desperate-and-weak-power-with-crumbling-credibility-and-elites-incapable-of-adapting-to-21st-century/

  69. @ Germo on. Hier der zweite Versuch, das Dreieck zu erklären. Auf jedem Schenkel steht eine Opposition. Jeder Schenkel hat eine andere Farbe. Z.B. Armut, Geld, Arbeit. Diese drei Oppositionen wurden aus einem Grundproblem einer Seminarteilnehmerin herausgearbeitet. Jetzt wird zu jedem Begriff assoziert. An den Schnittpunkten entstehen Zusammenhänge. Z.B Armut/Arbeit=Sklave oder Geld/Arbeit= Erfolg, usw. Die Hauptfrage ist jetzt, wenn man das alles analysiert hat, welche Kraft bringt das Dreieck zum drehen, so dass die unterschiedlichen Farben weiß werden. Hoffe diese e-mail geht durch.

  70. Die Desiderius Erasmus Stiftung der AfD lud kürzlich zum „Kongress Meinungsfreiheit“ ein. Einige hochkarätige Menschen, die gegen den Strom schwimmen, folgten der Einladung. Auch das ist Widerstand und Aufklärung!
    Hier zwei Netzverweise zu Reden beim Kongress. Das große Zittern vorm „Wind der Veränderung“:

    „Warum haben wir plötzlich in diesem Jahr (2019) so viele Jahrestage? Um den Blick auf den entscheidenden Jahrestag im Herbst zu verstellen, nämlich den 30. Jahrestag des Mauerfalls und der friedlichen Revolution. Das ist eine Datum, […] auf das die Deutschen auf keinen Fall Stolz sein sollen.“

    So beginnt Vera Lengsfeld ihrr Rede mit dem Titel: „Die Eliten im Westen haben Angst vor einem neuen 89“:

    https://www.youtube.com/watch?v=xqcnmDBDq3s

    Der November 1989 hat es eindrücklich gezeigt. Als die DDR Bürger ihre Identität realisierten, was sich in dem machtvollen und unwiderstehlichen Mantra „Wir sind das Volk“ manifestierte, waren sie frei.
    Sie nahmen sich nur noch das, was ihnen zustand. Die Macht der Unterdrücker schmolz dahin wie Schnee in der Frühlingssonne.
    Was danach kam, ist eine andere Geschichte – Freiheit muss eben täglich neu errungen werden.

    In der Rede von Norbert Bolz geht es unter anderem um Goethes „Lazarett -Politik“ und „verliebte Journalisten“, und um das Pärchen Kevin und Greta:

    https://www.youtube.com/watch?v=3A-vO8G3V4s

    Es gibt sie noch, Wissenschaftler und (Ex-)Poliker, die Wahrheiten aussprechen. Die den Agenda-Knechten die Maske vom Gesicht reißen. Und das auch noch unterhaltsam und mit Humor, wie Lengsfeld und Bolz.

    1. @Ekstroem

      Vielen Dank für die beiden Links !

      Was ich von Bolz mitnehme ist die Erkenntnis dass heute die Universitäten voll integrierter Teil der Propagandamaschine sind – und im weiteren dass die AfD ihr Feld erweitern sollte und thematisch einen Totalangriff fahren sollte, sie sollte sich von der Flüchtlingsgeschichte ein wenig lösen, denn das ist grossenteils gegessen – ihr Ziel sollten die 50% der Bevölkerung sein die sich durch nichts mehr politisch repräsentiert sehen.

      Im weiteren zeigt sich immer klarer China wird auch politisch den Ton angeben, denn sie haben DAS Modell für das 21. Jahrhundert entwickelt – eine wirkliche Basisdemokratie die in allen Bereichen weit demokratischer ist als irgendeine ‚Demokratie‘ im Westen, die es ja nur noch dem Namen nach sind – das Volk hat nirgends wirklich etwas zu melden.
      Nicht am deutschen Wesen wird die Welt genesen – sondern am chinesischen – ist eigentlich auch ganz logisch, wenn man sich seine Geschichte vergenwärtigt und was die in den letzten 50 Jahren bewältigt haben, absolut beispiellos.

  71. Ich bin skeptisch zu Herrn Mausfeld.
    Herr Mausfeld wird trotz seiner „Kritik“ und seiner Reichweiten hingenommen von den MSM. Andere werden vor das mediale Schafott gezerrt.

    Aber das geht nur mir ganz persönlich so. Vollkommen nebensächlich. Ignoriert meine Meinung.

    Interessant fand ich
    https://peds-ansichten.de/2019/06/vietnam-usa-russland-beziehungen/

    Vietnam.
    Die zweite Reihe redet mit den USA.
    Die erste Reihe ist in Russland bei Putin.

    Find ich gut und hatte das so nicht auf dem „Radar“.
    Danke PED !

    1. @vidga

      Das ist weil Mausfeld die Reaktion in Form der populistischen Parteien sehr kritisch sieht – wahrscheinlich ist da auch ein Funken Wahrheit drin – nur der neue Weg wird ganz klar durch das Volk beschritten werden – die alten Eliten müssen abtreten – höchst wahrscheinlich schlimmer, radikaler, leider, da zu tief verwurzelt im Falschen.

      Es gibt dazu eine Schlüsselstelle in F. Coppola’s ‚Apokalypse Now‘ mit Marlon Brando wo er beschreibt wie vietnamesische Männer ihren Kindern die Arme abhackten, nachdem sie von netten Amis geimpft worden waren.

      Ähnlich verlief der Weg der Chinesen – der Vater von Xi Jinping wurde von den Kommunisten getötet !! – und Xi wurde in eines der ärmsten Dörfer im Nordwesten geschickt, wo die Menschen von Gras und Erde mehr starben als lebten…., so erging es Hundertausenden – und Xi watete buchstäblich in Scheisse um sein Dorf vorwärts zu bringen – bedingungslose Entschlossenheit !!
      Die Chinesen haben/hatten einen Weitblick und die Entschlossenheit ALLES notwendige zu tun um auf die eigenen Beine zu kommen……. Es gibt keine einfachen Lösungen für tausende Jahre alten Schwachsinn – vorallem keine Schmerz freien.
      Welche Länder stehen heute auf ihren eigenen Füssen im Angesicht der Bestie ?
      Was mussten sie durchmachen (und vorallem lernen) um dahin zu gelangen ?
      Erahnen auch Sie welche Grössenordnung die Herausforderung hat ??!

      1. @ HDan

        Zitat: „Welche Länder stehen heute auf ihren eigenen Füssen im Angesicht der Bestie?
        Was mussten sie durchmachen (und vor allem lernen) um dahin zu gelangen?“

        Daher: Ich LIEBE alles und jeden! Ich liebe sogar die zions! Aus zwei Gründen: 1. Wären sie nicht da, dann wären ganz andere – viel Schlimmere! – da!; 2. Hätten sie sich nicht „so angestellt“, wie sie sich angestellt haben, wäre ich niemals(?) aufgewacht.

        Ich (Größenwahnsinniger) kann mich natürlich nicht auf eine Stufe mit China/Russland stellen, aber (Mikro – Makro): So gesehen, könnte alles seinen Sinn haben …

        Folglich: Es ist vollkommen illusorisch, sich Gedanken zu machen, wie man im Spiel durch „neue taktische Spielzüge bessere Resultate erreichen könnten bzw. sogar siegen könnte“, sofern die Spielregeln bleiben. Das läuft ins Leere! Werden die Spielregeln geändert (Hoffnung auf: Russland/China), so wird das Spiel (hoffentlich!) gerechter/besser …

        Mit anderen Worten: JEDEM vernünftigen (sprich: aufgewachten/realitätsnahen) Menschen auf dieser Erde wird immer mehr am Arsch vorbeigehen, was der wertewesten tut, macht, sagt, droht etc. etc. (etwas komplizierter wird es für Menschen INNERHALB des wertewesten-Systems …).

    2. @vidga

      Sie sind skeptisch gegen Mausfeld, weil er, trotz seiner Reichweite (noch) nicht vor das mediale Schafott gezerrt wird?

      Ein wichtiger Grund dafür dürfte sein, dass Mausfelds Forschung einen eher allgemeinen, einer Grundlagenforschung angelehnten, Ansatz verfolgt, der in dieser allgemeinen Form von vielen Wissenschaftlern weltweit geteilt wird. Das macht es schwer, ihn anzugreifen. Sehr geschickt nutzt Mausfeld diesen Umstand wie einen Schutzschirm, um die Wahrheit zu transportieren.

      Das Mausfeld gar nicht angegangen wird, ist so auch nicht haltbar. Zensurwiki schreibt z.B.:

      „Mausfelds Beiträge zu medien- und kapitalismuskritischen Themen weisen nach Ansicht des Amerikanisten und Verschwörungstheorie-Forschers Michael Butter „stark populistische und mitunter auch verschwörungstheoretische Züge“ auf. Von seinem Fachgebiet her fehle Mausfeld die Kompetenz, sich über politische Themen zu äußern, er werde aber wegen seines Professorentitels als Autorität dazu wahrgenommen…“ Die danach folgende Beurteilung ist auch nicht gerade schmeichelhaft.

      Aber selbst wenn man all das beiseite lässt, Sie hören doch, was Mausfeld sagt. Und Sie können (und sollten) jeden Vortrag von Mausfeld studieren, die sind alle auf YT veröffentlicht. Aufgrund dieser Aussagen von Mausfeld, die Sie mit Ihren eigenen Ohren hören, können Sie sich doch Ihr eigenes Urteil bilden. Da werden Sie nichts finden, was Mausfeld des „Falschspiels“ entlarvt oder dass er auch nur mal was „blödes“ gesagt hätte.

      Haben Sie das Selbstvertrauen, Ihren eigenen Ohren zu trauen!

      1. @leo
        Ihre Aussagen zu Dr. Mausfeld kann ich zu 100% nachvollziehen. Habe selbst fast alles von ihm auf YT gesehen.
        Irritierend finde ich jedoch, dass er bei KenFM so viel Raum bekommt, obwohl bekannt sein dürfte, dass das teilweise „kontrollierte Opposition“ ist.

        1. @Che

          „… Irritierend finde ich jedoch, dass er bei KenFM so viel Raum bekommt, obwohl bekannt sein dürfte, dass das teilweise „kontrollierte Opposition“ ist. …“

          Das wäre mir neu. Welche konkreten Beweise gibt denn für diese Behauptung?

          Ich bin immer offen, alles in Frage zu stellen, aber ich denke für KenFM gilt das gleiche wie für Mausfeld oder jeden anderen Akteur. Auch von KenFM habe ich noch nie etwas gehört oder gelesen, was darauf hinweist, dass er irgendwie falsch spielt. Da müssten schon überzeugende Belege her, um mich zu überzeugen. Und dass Mausfeld bei KenFM besonders viel Raum bekommt, kann ich auch nicht erkennen. Um das zu überprüfen, muss man ja nur mal bei https://kenfm.de reinschauen. Ich habe das gemacht und nicht einen einzigen Beitrag mit Rainer Mausfeld gefunden, was zumindest kein gutes Licht auf Ihren Einwand wirft.

            1. Was Ihre YT-Verlinkung betrifft, wissen Sie denn was hinter der ablehnenden Äußerung von KenFM gegen Oliver Janich steckt oder ob und evtl. was Oliver Janich selbst gegen KenFM vorzubringen hat? Das müsste man ja erst mal wissen, bevor man sich ein Urteil bilden kann.

              Auch Ihr Argument der „präzisen Suche“, wobei Sie „mausfeld site:kenfm.de“ vorschlagen, kann ich nicht gelten lassen. Eine solche Suche liefert auch Treffer, wenn der Name „Mausfeld“ in einem Beitrag auf kenfm.de auch nur irgendwo erwähnt wird, zum Beispiel in einem Artikel, in den Kommentaren oder in irgend einer Quell- oder sonstigen Verlinkung etc.. D.h. dazu muss Mausfeld selbst gar nicht bei kenfm.de in Erscheinung getreten sein, um Treffer zu liefern. Suchen Sie z.B. mal nach
              ganser site:kenfm.de
              Da haben Sie unzählige Treffer, ohne dass Ganser dauernd bei KenFM zu Gast wäre.

              Das sieht mir eher nach den üblichen Versuchen aus, jemanden in Misskredit zu bringen, ohne wirklich schlüssige Beweise zu liefern. Mich können Sie so jedenfalls nicht überzeugen.

              1. Ach Leute, es geht – gerade heutzutage – doch gar nicht um 100% richtig, korrekt, vertrauenswürdig. Wenn heute jemand nicht offensichtlich und böswillig lügt, Intelligenz hat und zeigt und in irgendeinem Gebiet viele Kenntnisse hat, dann ist das doch schon mal recht viel.

                Im übrigen ist auch „das System“ nicht durchgängig und immer schlecht, alleine schon, weil es das Ergebnis des Handelns von Zigtausenden ist. Wenn X gewisse Überdeckungen mit „dem System“ hat, dann muss das keineswegs heissen, dass er ein U-Boot ist.

                Übrigens, das nur am Rande, sind es nur selten die großen Lügen, die brandgefährlich sind (sondern „kleine“ aber bösartige und gekonnte Entstellungen):

                1. Bis auf Ihren letzten Absatz bin ich da ganz bei Ihnen, ich denke aber, je nach Kontext, können große Lügen, aber auch kleine Täuschungen, u.U. gleich viel Schaden anrichten.

                  Was mich dabei immer besonders ärgert, ist, wenn mit solchen „Tricks“ versucht wird, für die „Achse des Widerstandes“ wirklich wichtige Leute, die endlos viel Zeit, Energie und Herzblut investieren und sich mit ihrer Arbeit auch oft genug in Gefahr begeben, in den Dreck gezogen werden. Gegen solche Versuche werde ich mich immer zur Wehr setzen. Dabei richtet sich mein Widerstand gar nicht in erster Linie gegen @Che, der vielleicht selbst nur einer Täuschung erlegen ist.

                  Übrigens: Danke für Ihren neuen Artikel! Ich finde die Einschätzung zu Merkel haben Sie treffend herausgearbeitet. Sie ist klug, eiskalt und frei von jeglicher Empathie.

                  1. @leo
                    Bitte unterstellen Sie mir nicht, irgendwelche Leute in Misskredit bringen zu wollen. Ich selbst überprüfe mich selbst ständig, ob das Bild (und mehr isses letztlich nicht), das ich von der Realität habe noch stimmig ist.
                    Das Selbe tue ich mit allen anderen um nicht auf Täuschungen hereinzufallen, bzw. das bestmöglich zu verhindern.
                    Kann ich nur jedem empfehlen.
                    Beispielsweise der Herr Michael Stürzenberger, der bzgl. unserer Goldstücke eine ähnliche Ansicht wie unser Dorfpolizist hat. Mit dem habe ich mal nett persönlich unterhalten, bis das Gespräch auf 9/11 kam und er mir erklärte, daß das das beste Beispiel sei, wie schlimm die Handtuchköpfe seien. An der Stelle bin ich gegangen, weil es nur zwei Möglichkeiten für die Aussage gibt. Entweder es checkt es nicht, dann ist er intellektuell zu schwach bestückt, oder er lügt bewusst.
                    In beiden Fällen ist es Zeitverschwendung.

                    Übrigens muss ich mich bzgl. Jebsen auch ein klein wenig nachjustieren, er hatte kürzlich Gerhard Wisnewski da und der hat eine komplett andere Ansicht als er.
                    https://youtu.be/2HWXsNZDBgs

                    1. @Che

                      Lieber Che, selbstverständlich möchte ich Ihnen gar nichts unterstellen. Allerdings waren Ihre Argumente, die die Berechtigung Ihres Misstrauens gegen Rainer Mausfeld und Ken Jebsen belegen sollten, einfach ganz und gar nicht stichhaltig, sondern, zumindest aus meiner Sicht, sogar etwas befremdlich, insbesondere Ihr Vorschlag der „Suchverfeinerung“.

                      Selbstverständlich bringen Sie Ken Jebsen und Rainer Mausfeld in Misskredit, wenn Sie auf Grund solcher Argumente schreiben, dass Mausfeld bei Jebsen verdächtig „viel Raum bekommt“ und dass Jebsen sich „schäbig verhält“ und „lügt“, weil er aus irgend einem Grund, den wir beide nicht kennen, in einem Gespräch mit Reza Abadi sagt, dass er nicht mit Oliver Janich sprechen will, weil dieser sich aggressiv verhalten habe. Ich war jedenfalls nicht dabei und Sie doch auch nicht, so dass wir gar nichts über die Hintergründe wissen. Und nur auf Grund einer solchen Aussage in einem YT-Video, ohne die Hintergründe zu kennen, kann man keinen Menschen verurteilen, so sehe ich das jedenfalls, und ich denke Sie im Grunde auch.

                      Eigentlich ist es doch so: Ich verfolge seit Jahren ständig was Jebsen und Mausfeld (und viele andere) veröffentlichen, so dass ich genau weiß, was da so läuft und wie die drauf sind. Wenn ich dann höre (oder lese), dass Rainer Mausfeld übermäßig oft bei Jebsen eingeladen wird, weiß ich sofort, dass das nicht stimmt. Und dass Jebsen völlig grundlos, jemanden beschimpft (dann wäre er ja ein Ar***loch), glaube ich erst, wenn ich alle, zu der Situation führenden Umstände kenne und unter objektiver Einbeziehung dieser Umstände zu dem Schluss komme, dass Jebsens Äußerungen ungerecht, unangebracht oder gelogen waren, was aber nicht der Fall ist. Das ist nichts weiter als die Anwendung des Prinzips der Unschuldsvermutung.

                    2. @Che
                      „An der Stelle bin ich gegangen, weil es nur zwei Möglichkeiten für die Aussage gibt. Entweder es checkt es nicht, dann ist er intellektuell zu schwach bestückt, oder er lügt bewusst.
                      In beiden Fällen ist es Zeitverschwendung.“
                      Ich halte wenig davon, ein „alles oder nichts“ zu fahren. Dann könnte man gleich auf jedes Gespräch verzichten. Interessant ist für mich, zu sehen, wo es Übereinstimmungen gibt, wo nicht, und ob man sich dennoch sinnvoll und ohne Zeitverschwendung unterhalten kann. Auch und gerade die Gespräche mit Leuten, die politisch ganz anders ticken als ich, können sehr aufschlussreich sein.

                      Sie werfen da schon das Handtuch, nur weil es in einem Punkt keine Übereinstimmung gibt. Wer bleibt denn dann letztendlich übrig? Nur der Umkreis der eigenen Filterblase?

                      Auch (das betrifft vor allem einige andere Kommentare) sollten wir großzügiger mit „Schlafenden“, „Schafen“, „betreut Denkenden“ umgehen. Viele interessieren sich weniger für Politik und das ist ihr gutes Recht. Manche wollen einfach nur ihr Leben leben, das ist auch OK. Wer sind wir, um anderen da Vorwürfe zu machen? Vielleicht sind deren gelegentliche Vorwürfe an uns, dass wir uns zu viele Gedanken um Politik machen, ohne Grundlegendes zu ändern, genauso berechtigt? Wer bin ich, meine Interessen und Ansichten zum Maßstab für die Beurteilung anderer anzulegen?

                      Ich bin froh über fast jeden Denkanstoß, den ich geben kann oder bekomme. Und wenn ich mir anschaue, wie ich einige Dinge früher gesehen habe, ist auch noch lange nicht klar, wie ich sie in ein paar Jahren sehen werde.

                      Bezüglich KenFM, Mausfelder, Ganser und vielen anderen: zumindest machen sie alle etwas und bewirken sicherlich viel mehr, als ich bewirken könnte. Da kann man also auch mal versuchen, das Positive zu sehen, statt wegen ein paar Haaren in ein paar Suppen…
                      Es wird ja niemand gezwungen, ein Restaurant noch mal zu besuchen. Andererseits darf freilich auch jeder seine Bewertung hinterlassen.

                    3. @Germo

                      Ihre Argumentation ist nachvollziehbar und durchaus berechtigt. Allerdings muss ich zugeben, dass ich da eher so wie @Che ticke.

                      Wenn wir mal für einen Moment annehmen, dass Che mit seinen Anschuldigungen Recht hätte und es würde sich unwiderlegbar herausstellen, dass Ken Jebsen, Rainer Mausfeld oder wer auch immer, aus niederen Motiven jemanden diffamiert, z.B. um die Integrität dieser Person zu untergraben. Einerseits könnte man in so einem Fall sagen: „OK, dieses Verhalten war jetzt moralisch verwerflich, aber was er sonst sagt, ist aufrichtig und ehrlich gemeinte Aufklärung, die vielen Menschen hilft“. Auf mich hätte das aber eher den Effekt, dass das Vertrauen nachhaltig gestört wäre und ich mich wahrscheinlich abwenden würde, was wohl deutlich macht, welchen Stellenwert Vertrauen für die Glaubwürdigkeit einer Person hat. Genau das ist ja auch das perfide. Es reicht in vielen Fällen, das Vertrauen in eine Person nur anzukratzen, um seine Glaubwürdigkeit vollständig zu untergraben.

                      Das ich das so sehe, ist vielleicht auch eine Schwäche oder ein Nachteil, weshalb ich wohl auch keine guten Aussichten für die Laufbahn eines Diplomaten hätte, aber es gelingt mir eben nur widerwillig, einer Person zuzuhören, der ich nicht vertraue, oder die ich vielleicht sogar, wegen eines Fehlverhaltens verachte.

                    4. @leo
                      4. JULI 2019 UM 22:40 UHR

                      Was den Vertrauensverlust betrifft, haben Sie freilich Recht. Ich schaue ja auch möglichst keinen ÖR und lese aktiv keine Zeitungen mehr. Allerdings habe ich auch keine Probleme, mir einzelne Artikel in Relotius-Medien durchzulesen, wenn ich da mal einen Link bekomme. Denn was mich bei einigen Bekannten stört, will ich selbst so nicht betreiben: Da kommt dann: „was in … steht, lesen wir nicht, denn diese Zeitung (oder was auch immer) ist rechts / hat irgendwann mal dies und das geschrieben, ist für uns nicht vertrauenswürdig“
                      Das ist ein Dilemma: Einerseits will ich meine Aufmerksamkeit nicht an bestimmte Medien vergeuden, andererseits ärgert es mich, wenn andere nicht auf den Inhalt, sondern vor auf das Medium achten.

                      Vor-Urteile sind grundsätzlich etwas positives, sie erleichtern das Leben ungemein, sie sorgen dafür, die wertvollen Ressourcen der Aufmerksamkeit sinnvoll einzusetzen. Und genau darum wird an dieser Stelle angesetzt, ein Medium wird schlecht gemacht, ein Vorurteil implementiert, um alles, was über diesen Kanal kommt, in Frage zu stellen. Ich erinnere mich noch an Sendungen, wie „Der schwarze Kanal“, „Alltag im Westen“. Vielen Leuten in der DDR hat man das Leben „noch einfacher gemacht“, indem man beispielsweise bewaffneten Organen und ihren Familien Westfernsehen verboten hat. Zu Perestroika-Zeiten hat das sogar gelegentlich einzelne Ausgaben der sowjetischen Presse getroffen. Auch heutzutage ist der Wunsch nach Zensur groß und wird aktiv betrieben.

                    5. @Germo

                      Volle Zustimmung. Ich schrieb ja auch, dass ich, wenn auch widerwillig, auch dann und wann Mainstreamzeugs lese, schon allein deswegen, weil man nicht mitreden kann, wenn man nicht weiß, was bei denen läuft.

                      Sie schreiben u.a….

                      „ein Medium wird schlecht gemacht, ein Vorurteil implementiert, um alles, was über diesen Kanal kommt, in Frage zu stellen.“

                      Genau das war ja mein ursprüngliches Anliegen. Es gilt sehr genau hinzuschauen, wenn von irgendwoher Behauptungen, Beschuldigungen etc. gegen wen auch immer erhoben werden, und natürlich wird man besonders dann hellhörig, wenn Personen kritisiert werden, die man schon lange kennt und von deren Aufrichtigkeit man überzeugt ist und deren Arbeit man schätzt. Deshalb, in Reaktion auf @Ches Verdacht, meine Recherche und mein Widerstand.

            2. @che
              Zitat: „Äußerungen Ken Jebsen zu OJ siehe….
              Einfach nur schäbig und außerdem gelogen.“

              ? Das ist aber ziemlich dünn und gibt kein einziges Argument für „Diffamierung“ oder sonstiges her…..
              Jebsen ist ein souveräner Mensch, der für sich selber klare Entscheidungen trifft – wie hier das Beispiel zeigt – was daran schlecht oder falsch oder wie auch immer sein soll, erschließt sich nicht.

              Zu beobachten ist doch sehr häufig, dass Menschen, die eher selber schlecht Entscheidungen ( auch schon im Kleinen!) treffen können, Probleme haben bei Menschen, die eben ganz klar in solchen Fragen sind.

              Auf der großen Bühne trifft das z.B. sehr gut auf Putin und auch Trump zu – die werden tatsächlich diffamiert, diskreditiert und verleumdet – gerade weil sie klare Äußerungen treffen und diese auch begründen können! Diese Begründungen sind IHRE Begründungen – da kann man gerne argumentativ ansetzen – wenn man es denn kann!
              Doch leider ist es eher so, dass Menschen, die wahrscheinlich für sich selber wissen, dass sie es nicht können, sich schwach fühlen und daraus „Kritik“ basteln, die keine ist.

              Dass Mausfeld , Ganser und Jebsen z.B. unterschiedlich an die Dinge ran gehen ist sehr gut und bietet eben den Menschen, die ihnen da gedanklich folgen können das Passende. Denn auch jeder Mensch tickt anders und keiner weiß alles. Und hier wird es interessant – die reden nämlich MITEINANDER im Interesse Aller! Und dazu muss man auch nicht jede Sekunde des Lebens eines Anderen ausleuchten und „bewerten“ – man denke an den Stein, der geworfen werden soll wenn man selber ohne Sünde ist.

        2. Die Akzeptanz von Mausfeld könnte auch noch weitere Ursachen haben. Er schreibt auch
          „Daher wurde seit Beginn des vergangenen Jahrhunderts mit großem Aufwand und unter wesentlicher Beteiligung von Psychologie und Sozialwissenschaften versucht, Techniken zu entwickeln, durch die sich auch andere psychische Bereiche beeinflussen und kontrollieren lassen.“
          Man ist also sehr an solchen Experten interessiert, die diese Mechanismen erkennen und erforschen. Was er dann auch darüber schreibt, scheint dann nicht so gefährlich zu sein, als dass man ihn mundtot machen müsste. Man kann seine Analysen also auch sehr gut verwenden, ohne die gleichen Schlüsse wie er zu ziehen. Er ist trotz oder sogar wegen seiner Offenlegung bestimmter Mechanismen eben auch für die Machthaber sehr nützlich. Warum sollten sie Forscher zwingen, in Geheimlaboren unter Verschluss zu forschen, solange keine echte Gefahr besteht? Wozu jemanden an der kurzen Leine halten, wenn er an der langen Leine viel besser funktioniert?

          1. Lieber Germo,

            nehmen Sie es mir bitte nicht übel, aber das ist eine so unglaubliche Unterstellung, dass Mausfeld für das System nützlich wäre, weil er…, (ja was eigentlich?) die Mechanismen der Manipulation durch z.B. die MSM untersucht und offen legt. Das ist so absurd, dass sich, zumindest aus meiner Sicht, jede weitere Diskussion, unter solchen Annahmen, erübrigt. Vielleicht mögen Sie Ihre Worte ja noch einmal überdenken.

    3. @vidga

      Um die Zusammenhänge noch etwas besser auszuleuchten, lassen Sie uns zum Vergleich den heftig von den MSM kritisierten Daniele Ganser nehmen.

      Dass es überhaupt noch Wissenschaftler gibt, die sich mit 9/11 befassen, und das trotz der, von der US-Regierung initiierten und, wie das Beispiel Ganser zeigt, auch umgesetzten Repressionen, zeigt, dass immer noch mutige Wissenschaftler gibt.

      Jedenfalls, wenn es nach der US-Regierung geht (die Trump-Fraktion nehmen wir hier mal aus) müsste die Zahl der weltweit mit 9/11 befassten Wissenschaftler 0 sein. Da gab es klare Ansagen von der Bush-Regierung, wie etwa: „Die Untersuchungen zu 9/11 sind abgeschlossen. Das Resultat kann dem offiziellen Bericht entnommen werden. Damit entfällt jede Grundlage für weitere Untersuchungen“.

      Ganser hat es trotzdem getan und die Bush-Administration hat sofort interveniert und die Schweizer unter Druck gesetzt. Das die USA wirksame Mittel haben, um die Schweiz unter Druck zu setzen, hatte die Intervention gegen die Schweizer Politik im Umgang mit US-Steuerflüchtlingen gezeigt.

      Gegen die Forschung von Rainer Mausfeld auf dem Gebiet der Psychologie und seinen kritischen Aussagen gegenüber den USA gab es keine vergleichbare Intervention einer US-Regierung, was Aufschluss darüber gibt, wie die USA die Arbeit von Mausfeld, im Gegensatz zu der von Daniele Ganser, gewichtet.

      Um das noch etwas deutlicher zu machen, könnte man sagen, dass die USA die kritischen Worte von Mausfeld als „das übliche Gemecker“ an der US-Politik einordnen, während die Tätigkeit von Daniele Ganser als ein Verstoß gegen ein Verbot der US-Regierung gesehen wird, die Vorgänge um 9/11 weiter zu untersuchen. Da sind wir wieder bei der Gewichtung. Die kritischen Worte von Rainer Mausfeld können die USA aushalten (ist ja das übliche Gemecker). Sollte aber die Wahrheit über 9/11 aufgedeckt werden, käme das einer totalen Katastrophe für die USA gleich.

      Ich denke nun sollte der Unterschied deutlich geworden sein.

      1. Dazu möchte ich noch etwas ergänzen.
        Ganser redet meist schon auf einem Niveau bestimmt für 10. Klässlern, um dem Publikum (im Saal) die komplizierte Geopolitik zu erklären. Das macht ihn so gefährlich, da er die Masse da abholen kann, wo sie eben gerade ist.
        Mausser bedarf meiner Meinung nach sehr viel Hintergrundwissen um seine Gedanken eingenständig fortzuführen. Im Gegensatz zu Ganser gleicht sein Themengebiet nicht nur einem Ereignis oder einer Momentanaufnahme des Geschehens.
        Mausser regt zum wirklichen Nachdenken an. Sehr viel gefährlicher, wenn wir etwas über uns selbst und andere lernen, als über eine Fussnote in der Geschichte.

        1. @PHIL

          Wenn ich nicht irre, reden wir von Rainer Mausfeld. Wer ist denn Mausser?

          Aber Sie haben Recht, die Vorträge von Mausfeld entsprechen in etwa einer Vorlesung vor Studenten an der Universität, wobei er sehr viel theoretischer vorgeht, als Daniele Ganser, obwohl ich finde, dass auch Mausfeld, zumindest bemüht ist, seine Zuhörer mitzunehmen. Was mich an einigen (vor Allem älteren) Vorträgen von Mausfeld stört, ist, dass er manchmal dazu neigt, ein dermaßen düsteres und hoffnungsloses Bild zu zeichnen, dass man in Gefahr gerät, beim Zuhören Depressionen zu bekommen. Das mach Ganser besser, indem er immer wieder mal einen Spruch zur Auflockerung bringt, aber auch immer wieder Lösungen und Perspektiven aufzeigt, die dem Zuhörer Mut machen. Ich glaube das ist sehr wichtig.

  72. @leo (4. JULI 2019 22:40)

    Ich halte diese Haltung für gefährlich, auch und vor allem für einen selbst.

    Ich zeichne es mal beispielhaft so: Angenommen Sie oder ein Familien-Mitglied sind ernsthaft krank und da ist ein Arzt im Ort der, nur mal beispielhaft angenommen, seine Frau nach Strich und Faden betrügt – aber ein wirklich guter Arzt ist. Klar, man kann den nun ablehnen, z.B. als menschlich inakzeptabel, aber im gegebenen Fall geht’s doch um einen Kranken, der geheilt werden soll und darum, dass dieser Arzt das wirklich gut könnte.

    Anders ausgedrückt: „Ist z.B. Prof. Mausfeld jemand, den ich gerne als engen Freund hätte“?, „ist er jemand, den ich mir als Bruder oder Sohn oder Vater wnschen würde?“, „ist er als Prof. in seinem Fachbereich rundum gut?“ und „sind seine Aussagen und Darlegungen nachvollziehbar und bedenkenswert?“ sind alle legitime Fragen aber beileibe nicht identisch oder auch nur gleich relevant (für uns).

    Ich selbst biete ja ein krasses Beispiel: Einerseits finde ich, dass Putin der mit Abstand beste Präsident ist, den es weltweit derzeit gibt. Zugleich kritisiere ich *manche bestimmte* Aspekte bei Putin scharf und laste ihm sogar tausende Leichen an.

    Putin ist nicht Russophilus, wir sind nicht deckungsgleich – und deshalb wird es trotz aller Hochachtung meinerseits immer und notwendig Unterschiede in der Sicht geben. Die einzige bekannte Ausnahme für diese Gesetzmäßigkeit sind nicht nachdenkende Fan-Horden.

    Man könnte also sagen, dass Sie mit ihrer „Regel“ viele durchaus wertvolle Quellen ausschließen und zwar ohne Vorteil für Sie und bei näherem Hinsehen nicht gut begründet (aber wohl gut gemeint).

    Und noch etwas möchte ich erwähnen (und uns allen in Erinnerung rufen: Sind *wir selbst* denn perfekt? Solange die ehrliche Antwort „Nein“ lautet, sollten wir andere besser nur nach *relevanten* Kriterien beurteilen und nicht ausschließen, weil sie „einen Fleck auf dem Hemd“ haben)

    1. @Russophilus

      Es geht dabei ja nicht um eine bewust festgelegte Regel, sondern um ein Gefühl, um Abneigung, Unwohlsein etc. Natürlich kann auch ich mir vorstellen, in einer Notsituation, wie sie in Ihrem Beispiel vorliegt, die Hilfe eines Menschen anzunehmen, den man nicht mag. Allerdings würde ich mir bei Zeiten einen anderen Arzt suchen, wenn bekannt würde, dass dieser beispielsweise jähzornig ist und seine Frau und seine Kinder schlägt. Meistens ist es ja so, dass man sich eher mit Menschen umgibt, die man mag und nicht solche die man verachtet. Aber wie gesagt, das ist etwas, dass ich nicht bewusst steuern kann.

      1. @leo
        In einer Notsituation wird kein Mensch überlegen ob ein Helfer ein sympathisches Leben führt denn es geht ja um die EIGENE Not. Und bei dem Beispiel Arzt geht es doch auch niemals darum ob man den mag oder sich mit ihm „umgeben“ will. solche Schwarz-Weiß-Betrachtungen hat doch Niemand in der praktischen Ausführung seines Lebens. Denn man verbringt nicht seine Freizeit mit z.B. diesen Leuten. Da trifft man sich tatsächlich eher mit Leuten, die ‚gleich ticken‘. Zumal man sich hier wieder im Gerüchtebereich befindet denn ein Arzt, der seine Frau und Kinder schlägt, sollte rechtlich zur Verantwortung gezogen worden sein – denn das „zu wissen“ und nichts dagegen zu tun, ist mindestens genau so verwerflich und macht einen nicht zum besseren Menschen wenn man ihn „nur“ meidet.
        Da sollte man doch – bevor man solche Bewertungen anderer Menschen vornimmt und damit seine eigenen Grundprinzipien aufstellt – selber in den Spiegel schauen und mit sich ins Gericht gehen!
        Den Arzt kann man sich selten aussuchen – besonders nach moralischen Gesichtspunkten, genau so wenig wie Politiker – also darf man eher versucht sein, zu schauen ob zumindest das Gesagte solcher Leute mit dem übereinstimmt, was sie tun! Maulhelden sind en vogue – Macher – die wirklich etwas bewirken – stehen daher leider in einer Gesellschaft der Maulhelden nicht so gut dar. Und da muss jeder für sich selber entscheiden, ob er der Masse des Hühnerhaufens folgt oder seine eigenen Werte nicht nur ausdrückt sondern auch lebt und das – finde ich zumindest – ist dann echte Toleranz und vor allem ist man in der Lage Achtung & Respekt für andere Meinungen und Ansichten zu entwickeln – daraus kann vernünftige Zusammenarbeit für die Gesellschaft entstehen – das wäre das, was wir brauchen und eben nicht solche „Verzettelungen“ dass man persönliche Aversionen entwickelt auf versumpftem Boden, der kein Vorwärtskommen ermöglicht.

        1. @Frl. Schneider

          Was wollen Sie eigentlich von mir? Haben Sie meine Kommentare überhaupt gelesen, oder geht es Ihnen nur darum sich zu empören und mit üblen Unterstellungen schlechte Stimmung zu verbreiten. Empören Sie sich wo und worüber Sie wollen, aber lassen Sie mich da raus.

            1. @Russophilus
              Der Kommentar ist voller unterstellender Anspielungen. Fehl bloß noch, dass mir vorgeworfen wird, ich würde Ehemänner tolerieren, die ihre Frauen und Kinder schlagen. In welchem meiner Kommentare habe ich Anlass gegeben, dass man mir so was auch nur annähernd vorwerfen könnte? Das ist alles völlig sinnentstellt und weit entfernt von meiner Intension, Ken Jebsen und Rainer Mausfeld gegen ungerechtfertigte Angriffe zu verteidigen. Das Beispiel mit dem Arzt ist ja nicht mal von mir.

          1. @leo

            Es tut mir leid, dass Sie es so empfinden – von meiner Seite war es definitiv nicht GEGEN Sie gerichtet. Ich fand die Diskussion interessant und habe nur eigene Beobachtungen des Lebens gebracht und natürlich gehofft, dass auch andere Perspektiven bei der Betrachtung einfach nur zum Nachdenken anregen könnten. Manchmal – und da geht es mir genauso – sollte man sich einfach die Zeit nehmen, noch mal zu lesen oder nachzufragen wie was gemeint sein könnte…. Daran krankt es ja generell in der Gesellschaft…. Was man selber von sich gibt – diese Gedanken weiß man und kennt sie schon aber wenn man anderen aufmerksam zuhört kann es durchaus passieren, dass man andere Perspektiven verstehen lernt. Also, bitte nicht persönlich nehmen – dazu besteht absolut kein Grund.

            1. Sollte ich Ihren Kommenrar falsch interpretiert haben, so betrachten Sie meine Reaktion als entsprechend revidiert.

  73. Da sind ja einige Kommentare dabei … meine Herren! Defätismus bring rein überhaupt gar nichts! Anstandsmeierei: detto.

    Wenn man okkupiert (präziser: eingeschränkt souverän) ist und gleichzeitig noch Puderzucker in den Arsch geblasen bekommt (z.B. höchsten sozialen Standard, höchste Löhne etc.). Was erwartet man in solch einer Situation eigentlich vom EIGENEN Volk?

    Anderes Beispiel: Hätte „der Teufel“ die SFRJ nicht aufgelöst und als Gesamtkonstrukt irgendwann in die eu aufgenommen, dann hätten die Serben heute keinen Kampf, keine Kriege etc. Das serbische Volk hätte das (vermutlich) mit Handkuss genommen!!! Der „gemütlichere“ Weg … Wer mag denn keinen Puderzucker im Arsch?

    Es ist denkbar einfach: Wer geschlagen wird hasst/misstraut; wer gelobt/belohnt wird liebt/fühlt sich wohl. Erst Schläge (metaphorisch) bringen Wirkung.

    Eine ganz andere Frage ist, WARUM der Teufel den anderen Weg gewählt hat (evtl. müsste man da sogar ins esoterische abdriften …).

    Da der Teufel offensichtlich Rassist ist, wollte er ein „rassenreines“ Kroatien (ohne Serben), ein rassenreines Bosnien (ohne Serben), ein rassenreines Montenegro (ohne …), ein rassenreines Mazedonien (ohne Serben, dafür mit VIEEEL Albanern) und einen rassenreinen Kosovo (ohne …). Ähnliches Programm läuft bei Russen außerhalb Russlands (Ukraine, baltische Staaten, „unterm Kaukasus“ etc.).

    Genau umgekehrt geht er offensichtlich bei jenen vor, die bereits „ein Stück weiter in ihrer Entwicklung sind“ (sprich: in der eu eingetütet). Aber vieles scheint offenbar fast niemanden aufzufallen, da man mit diesem und jenen Krimskrams viel zu sehr beschäftigt ist … außerdem: was nicht aus der Tüte kommt, das esse ich nicht!

    1. was Europa betrifft: Den Gordischen Knoten kann mMn kein Mensch „dieser Erde“ durchtrennen.

      Würde man „zu national“ werden bzw. werden lassen, wären „historische Gebietsansprüche“ in der Sekunde an der Tagesordnung; sprich: eine nicht mehr vorhersehbare Dynamik könnte einsetzen.

      Man wird es vermutlich so laufen lassen. Eine einzige Teilung könnte ich mir vorstellen: in eu-Buntland-Gemeinschaft (Westeuropa) und eu-nur-Europäer-Gemeinschaft (Osteuropa) ; im Prinzip: ein (neues) graues und ein (das Ursprüngliche) weiße „Volk“ nebeneinander mit einer dicken, fetten Mauer dazwischen (die Mauer muss gar nicht „echt/gebaut“ sein).

    2. apropos Puderzucker: Ist man verzogen genug (z.B. aufgrund fehlender/falscher Erziehung … für die man (versteht sich von selbst): nichts dafür kann …), erwartet man IMMER und überall, dass die Probleme sich von selbst auflösen; grundsätzlich: ohne bzw. bei geringstem eigenen Zutun (Motto: soll der Staat doch machen … oder die Russen … oder die Chinesen … wer auch immer … da wird dann ganz schnell, der eine oder andere als unfähig angesehen, da es eben nicht nach den Wünschen/Wunschvorstellungen des Verzogenen läuft … aus seiner Perspektive: der „Unfähige wieder einmal viel zu wenig tut/macht“).

      Im Beitrag: Putin ein klein wenig zynisch … Themen: Venezuela bzw. Libyen

      https://www.youtube.com/watch?v=ZvvGypUvoR8

      Jeder wird sich an folgenden Satz von Putin erinnern können (sinngemäß): „Freunde! WIR sind nicht die freiwillige (Welt-)Feuerwehr!“

      zu Venezuela: Russen/Chinesen können (vermutlich) den Venezolanern garantieren, dass die amis (nato/wertewesten) sie nicht angreifen werden (außerdem kann man (China) hier und da noch finanziell unter die Arme greifen; sprich: das Embargo lindern). PUNKT! Mehr ist hier und jetzt nicht drin …

      Aber … WAS will man mehr? Bisher war doch JEDER Putschversuch in Südamerika vorprogrammiert!!! Eine unausweichliche Angelegenheit!

      Das Haus wird nicht angegriffen werden; den Saustall IM Haus wird man schon selbst aufräumen müssen (ganz gleich, ob der nun selbst- oder fremdgemacht ist … spielt keine Rolle). Die venez. Machthaber wissen ganz genau, wer innenpolitisch Freund bzw. Feind ist. Die Bevölkerung kann darüber per Medien bis ins kleinste Detail aufgeklärt werden (Motto: wer steht wofür/wo/warum). Die venez. Regierung muss dafür sorgen, dass sich ihre Amtsträger/Staatsdiener „anständig/staatstreu“ verhalten. Wer sonst? Letztlich wählt dann das Volk (ob bei Wahlen oder bei laufender Amtszeit mit ein wenig Gewalt „nachgedrückt“, spielt wieder keine Rolle) Puderzucker oder Freiheit.

      Einen „all-inklusive Veranstaltung“ (gesponsert von China (Geld) und Russland (Waffen plus Menschenmaterial = Soldaten)), wird es vermutlich nicht spielen.

        1. Gern geschehen. Übrigens wäre es aufgrund einiger wordpress Idiotien hilfreich, wenn ihr immer Datum und Zeit des betreffenden Beitrags dazu schreibt. – Igor

Kommentare sind geschlossen.