Dies und Das – Recht und Sein

Schockschwerenot, totaaaal überraschend stellte sich dieser Tage heraus, dass die BER Eröffnung nochmal verschoben werden muss! Wer hätte das gedacht (mal abgesehen von jedem mit einem funktionierenden Gehirn)?
Zweiter Witz der Woche: Es gibt seit vielen Jahren endlich eine zunehmend gebrauchsfähige und in nicht ferner Zukunft wohl allgemein erhältliche Alternative zu den x86 Prozessoren. Ursprünglich in amärrika entwickelt verkündete das Kern-Team nun, den Sitz der Stiftung (die Architektur ist nicht kommerziell) aus idiotistan nach Europa in die Schweiz zu verlegen. Aus Gründen der Freiheit und Sicherheit. Hahaha.

Dieser Tage gab es zwei Terroranschläge und zwar in enger zeitlicher Nähe (london und rotterdam). In beiden Fällen ging der terrorist wahllos auf Menschen los. In beiden Fällen sind die Behörden „zurückhaltend“, was die Beschreibung der Bestie angeht; anders ausgedrückt, es soll vermieden werden, die „flüchtlings“-Verbrechen – ich spreche hier von dem der eu-ropäischen Regierungen, die Grenzen zu öffnen – als akut erkennbar zu machen.

Aber sie sind es. Sie sind akut.
Um nur ein weiteres Beispiel heraus zu greifen: hong kong, das *ganz offensichtlich* von den amis eine Art maidan verpasst bekommen hat und wo seit Monaten schlimmes Chaos herrscht. Es ist inzwischen fast alltäglich dort, dass ami-Fahnen schwenkende Ratten unschuldige Bürger z.B. mit Benzin übergießen und in Brand setzen.
Was die amis wollen ist spätestens seit ihrer *offiziellen* Unterstützung der terroristen und der Beschönigung von deren Untaten als „Kampf für demokratie“ offensichtlich: China ist, zumal mit Russland hinter sich, zu mächtig geworden und die amis wollen China erpressen und vor sich her treiben. Dass sie dabei Mafia-Methoden anwenden, sollte niemanden mit einem halbwegs funktionierenden Gehirn überraschen.

Und China? Hält still.

Allerdings wird China dafür nichts als mehr Ärger, mehr Schmerzen und mehr Tote bekommen. Freilich ist verständlich, dass China keinen Vorwand schaffen will, der es dem irren werte-westen ermöglicht, vom „neuen tianmen Massaker“ zu fabulieren und dann von der Mehrheit der verdummten Bevölkerung unterstützt einen noch hemmungsloseren wirtschaftlichen Feldzug gegen China zu starten.
Nur: Es liegt in der Natur von Erpressung und Erpressern, im Erfolgsfall immer weitere Forderungen nachzulegen …

Die einzige wirkungsvolle Lösung wäre es, „politische Geschicklichkeit“ aufzugeben und mit groben Mitteln zu antworten. Im Fall China heisst das, mit massivem Einsatz der Sicherheitskräfte *um jeden Preis* die Rädelsführer festzunehmen (und dann in im TV übertragenen Verhandlungen als terroristen äusserst hart zu bestrafen) und zudem den „Preis“ für als „Kampf für demokratie“ verkleidete terror-Aktionen *erheblich* zu steigern – und zwar auch für die amis.
Natürlich sieht man dann schlecht aus – aber doch nur für den werte-westen, der doch ohnehin vom Gegner kontrolliert und nach Laune manipuliert wird und zunehmend bedeutungslos ist.
Um das mal ganz praktisch zu zeigen: Die Chinesen könnten Geheimdienst-Leute als „demokratie-Kämpfer“ verkleiden und das Auto des „Botschafts“ Dreckstücks in Brand stecken und dabei darauf achten, dass sie nicht herauskommt … und dann offiziell „betrübt“ erklären, wie schlimm man das findet, aber dass angesichts der „demokratie-Kämpfe“ in hongkong die Sicherheit leider nicht garantiert werden kann und man nun mit den amis besprechen wird, ob vielleicht die Zeit für eine härtere Gangart gekommen ist.
Übrigens empfiehlt sich gerade im Umgang mit den amis immer, grundsätzlich und ausschließlich Grobheit und Härte; zum Einen weil die amis *nur* diese Sprache verstehen und zum Anderen, weil man einen Verbrecher ab einem bestimmten Punkt nur mit einer Kugel deaktivieren kann.

Dazu kommt ein weiterer Aspekt, ein betrüblicher praktischer: Sowohl die Anzahl der Volksfeinde wie auch deren Position (Dank der polit-Verbrecher) ist mittlerweile so massiv, dass zivile Maßnahmen nicht mehr machbar sind. Anders ausgedrückt: Je heftiger die polit-Verbrecher und deren Banden (z.B. antifa) und Begünstigte (z.B. „flüchtlinge“) es treiben und je schlimmer der Staat (im Sinne der Volksgemeinschaft) zersetzt und entartet ist, desto größer sind sowohl die Notwendigkeit wie auch die Wahrscheinlichkeit, dass „Braunhemden“ kommen und aufräumen werden. Die mögen in Form wütender Volksmassen kommen oder in Form halbwegs geordneter und rechtmäßig (nach dem dann notwendigen Recht) handeln, aber sie *werden* kommen. Es gibt schlicht keine andere Option mehr.

Schaut man mal ami TV, wo es gerade besonders deutlich ist, so zeigt sich, dass ein und derselbe Sachverhalt (oder „Sachverhalt“) von den beiden Seiten extrem unterschiedlich dargestellt wird. Während die republikaner die Füße meist in Bodennähe haben, stellen die „demokraten“ einen Beleg ihrer kriminellen Machenschaften und Lügen als endgültigen Beweis für „trump ist erledigt“ hin.
Soweit so langweilig weil erwartungsgemäß. Ich verwende es dennoch als Beispiel für etwas, das, wenn auch weniger offensichtlich und krass, auch uns in eu-ropa betrifft – sowie und insbesondere wegen der sich daraus ergebenden Frage: *Können* wir angesichts der Zustände, insbesondere im Hinblick auf die Lügen-medien, die Wahrheit denn überhaupt finden bzw. ihr zumindest nahe kommen?

Obwohl meine Antwort „Ja“ ist, warne ich vor einem schnellen lockeren „Ja“. Der Grund ist einfach und erschreckend: Die Karten sind sehr unfair verteilt und das Lügenkartell ist sehr erfahren und eingespielt.
Entsprechend nehme ich die treudoofe Akzeptanz der amis auch nicht zum Anlass, sie auszulachen. Die allermeisten haben schlicht keine Chance, der Lügenbrühe zu entfliehen.

Aber bevor wir uns dieser Frage widmen, möchte/muss ich erst einen Umweg machen und „Recht“ beleuchten.

Was ist Recht überhaupt? Und warum gibt es das, warum ist es sogar völlig unverzichtbar für jede Gesellschaft?
Recht, mal abgesehen vom abstrakten Begriff, ist „in Gebrauchs-Form geronnene Rechtsidee“ erklärte mir mal ein philosophischer Jurist. Und was ist „Rechtsidee“? Eine Rechtsidee ist eine Art Konzept, was erlaubt und was verboten ist bzw. sein sollte. Ein hochrangiges Beispiel ist die Rechtsidee der Grundrechte, das Konzept also, was jedem Menschen unveräusserlich und ohne wenn und aber zusteht.
Recht wiederum ist die ausformulierte „Gebrauchsform“, typischerweise in der Form von Gesetzen. Dabei ist anzumerken, dass eine Rechtsidee eine grundlegende „Konzeption“ ist, die zwar die Machbarkeit im realen Leben nicht ignorieren darf, die aber nicht auf diverse pragmatische Fragen Rücksicht nehmen muss, wie z.B. die Frage der Um- und Durchsetzung oder die der Einzelfälle. Das wiederum sollte Recht leisten, also das, was üblicherweise Abgeordnete – oder in einem im Endstadium korrupten System de fakto Besatzer oder Konzern-Juristen – ausarbeiten.

Und sehr wichtig, aber meist verschwiegen: Recht geht nicht notwendig mit „gleiches Recht für alle!“ einher. Allerdings muss im Fall unterschiedlichen Rechts für unterschiedliche Gruppen eine kulturell und gesellschaftlich anerkannte Grundlage vorliegen. Ein Beispiel dafür war früher unterschiedliches Recht für Bürger und Adlige – aber eben zu einer Zeit, als unterschiedliche Stände allgemein anerkannt waren. Heute wird z.B. immer mal wieder – mitunter sogar halbwegs erfolgreich – versucht, z.B. für Frauen und Männer oder für Weisse und Farbige (zumindest de fakto) unterschiedliches Recht einzuführen.

Und natürlich ist noch ein Punkt wichtig, ja entscheidend, nämlich dass alle das geltende und das angewendete Recht (was nicht notwendig dasselbe ist) für gerecht halten. Hierfür scheinen mir vor allem zwei Faktoren maßgeblich zu sein: Erstens muss innerhalb einer Gruppe Gerechtigkeit (vor allem im Hinblick auf gleiche Anwendung des Rechts) herrschen und zweitens darf das Recht einer Gruppe (z.B. des Adels) nicht empfindlich ins Recht einer anderen Gruppe eingreifen.

Zur Gleichheit des Rechts (auch innerhalb einer Gruppe) gehören unverzichtbar Objektivität und Nachvollziehbarkeit, obwohl diese beiden Faktoren eigentlich im Bereich der Rechtsanwendung angesiedelt sind. Sind diese nicht gegeben, wird es schnell problematisch.

Und damit sind wir auch bei der Frage der Bedeutung des Rechts, denn Staaten und Organisationen schaffen und beschäftigen sich nicht mit Recht, weil sie so menschenfreundlich sind (auch wenn sie es gern so darstellen). Der Grund ist letztlich das, was zum Begriff „Rechtsstaat“ führt: Menschen akzeptieren kein Unrecht bzw. nur bedingt, nur für eine gewisse Zeit oder unter Zwang (was sich später aber umso blutiger zu entladen pflegt). Der Rechtsstaat ist im Grunde das Konstrukt, das am anderen Ende einer Achse dem „natürlichen Recht“ gegenübersteht, also z.B. dem „Faustrecht“. Diese nicht geordneten „Rechts“-Formen aber machen Kontrolle schwer und schränken sie beträchtlich ein – ohne Kontrolle aber kann ein Staat nicht bestehen. Der Rechtsstaat, den so viele für eine ganz wunderbare Wohltat halten und der so viel gepriesen wird, ist also keineswegs *für* die Menschen. Er ist ein notwendiges Instrument der Macht.
Betrachten wir hierzu ein (der Deutlichkeit halber) extremes Beispiel: Ein „flüchtling“ („keiner von uns“) vergewaltigt ein 14-jähriges deutsches Mädchen.
Es dürfte wohl für jeden nachvollziehbar sein, dass der Rechtsstaat tatsächlich eine schwerwiegende Beschneidung der natürlichen Reaktions-Optionen der Menschen ist. In der Tat sind das Mädchen und deren Eltern sogenannte „Nebenkläger“ (man beachte das „neben“, das eine klare Rangfolge indiziert; die Betroffenen sind nebensächlich) und der Täter hat Rechte, die jedenfalls im Prozess ganz offensichtlich alle als natürlich empfundenen Rechte der Opfer geradezu kastrieren. Wenn z.B. der Vater des Opfers den Täter voller – doch verständlichem – Zorn anbrüllt „Du Drecksau gehörst erschossen!“, dann wird er wohl aus dem Saal gewiesen und bekommt mit etwas Pech auch noch eine Anklage wegen Bedrohung, Missachtung des Gerichts, etc.
Aus *menschlicher* Sicht hat das rein gar nichts mit Recht zu tun. Aus menschlicher Sicht sind die Opfer rechtlos – weil alle ihre Rechte an den Staat abgetreten, genauer abgezwungen wurden – während der Täter durch einen dicken Panzer aus wirksamen Rechten geschützt ist.
Aber die Opfer sind an noch einem weiteren sehr sensiblen Punkt de fakto rechtlos: Die Bestrafung, auch deren Durchführung, liegt allein beim Staat. Auch hier wurde den Menschen ein aus menschlicher Sicht grundlegendes Recht einfach abgezwungen.
Und das ist keineswegs nur ein Theoretikum. Wir alle wissen, dass Menschen Rachegelüste haben – und diese sind nicht nur (wenn auch teilweise) kleinlich, sondern sie sind auch ein äusserst hilfreicher Bestandteil der Genesung und der *sozialen Gesundheit*. Wie soll denn, um in unserem Beispiel zu bleiben, das vergewaltigte Mädchen je wieder auf den Schutz durch seine Eltern vertrauen, wenn sie doch schmerzvoll miterlebt, wie völlig impotent und zu artiger Hinnahme diese gezwungen sind.

Aber es ist noch schlimmer: (Nicht nur) dieser Staat ist gar *kein* Rechtsstaat mehr (wenn er es denn je war. Siehe diktierte „Verfassung“). Konzerne schreiben sie betreffende Gesetze einfach selbst, die öffentlich-rechtlichen Sender kommen nicht nur ihrer gesetzlich festgelegten Pflicht nicht nach, sondern sie tun das Gegenteil und betreiben – teils geradezu hetzerische – Propaganda (goebbels hat es weit weniger schlimm getrieben!), die Bundeswehr wurde kastriert, in eingestanden illegale und Grundgesetz-widrige Kriege in andere Länder entsendet, die Grenzen wurde auf – akut illegale! – Anweisung von ganz oben gesetzeswidrig geöffnet, um Wirtschaftsmigranten, terroristen und aus den eigenen Ländern aus Gefängnissen für die schlimmsten Verbrecher Richtung eu-ropa geschickten „flüchtlinge“ ins Land zu spülen und in der Folge wurde eine brutale Verbrechenswelle gewaltigen Ausmaßes ausgelöst.
Diese Verbrecher werden, wenn sie nicht deutsch sind, möglichst als deutsch dargestellt und ansonsten wird die Herkunft verschwiegen nach dem Motto „geschissen auf das vergewaltigte deutsche Mädchen. Wichtig ist nur, den verbrecherischen nicht-deutschen zu schützen“, usw.
Auf welcher Grundlage bitte schwadronieren politster und Gehirngewaschene oder Abartige da von „Rechtsstaat“?

Für unsere heute beleuchtete Frage aber ist vor allem ein Punkt entscheidend: Was ist die Kern-Aufgabe von Recht? Ein Normal zu definieren -und- Handeln möglichst objektiv *daran* zu messen.

Dahinter verbirgt sich aber noch etwas anderes, das man mit der Frage „was *kann* denn normal sein?“ umschreiben kann. Die klassische Antwort der auf „demokratie“ gedrillten Bürger dürfte in etwa lauten „das, was die Mehrheit für normal hält“ … und schwer daneben liegen.
Normal kann nur sein, was mit der objektiven Realität und dem Sein übereinstimmt oder zumindest nicht dagegen steht. Selbst wenn 100% der Bürger eines Landes dafür stimmen würden, dass Wasser nach oben zu fließen hat, wird das unter keinen Umständen als normal gelten können. Ganz ähnlich kann keinesfalls normal sein, dass das Geschlecht eines Menschen seinem Gefühl oder Wollen unterliegt. Das ist wohlgemerkt *keine* politische Aussage; in der Tat liegt es ausserhalb des Bereichs, der für die politische Verfügung disponibel ist, ebenso wie die Frage, ob Frauen das Wahlrecht haben sollen, weder der Mathematik noch der Chemie zugänglich ist; sie liegt klar im Verfügungsbereich der politik bzw. der Gesellschaft.

Übrigens ist die Erkenntnis, dass das Optimum nur in Übereinstimmung mit den Gesetzmäßigkeiten des Seins erreichbar ist und dass diese Gesetzmäßigkeiten zu ignorieren oder gar dagegen schwimmen zu wollen nicht zu Erfolg sondern zu einem kranken Zustand führt, nicht neu, auch wenn sie nach dem Ansehen z.B. der „Nachrichten“ oder einer bundestags-Sitzung exotisch erscheinen mag.
In der Tat könnte man sogar sagen, dass (mindestens Natur-) Wissenschaft nur das ist, was diese Gesetzmäßigkeiten (sowie die zugehörigen Ereignis- und Bedeutungsräume etc.) untersucht und kennen und verstehen will.

Wer seine Hausaufgaben diesbezüglich gemacht hat, der weiss z.B., dass eine nicht insignifikante Minderheit *nur* eine gewisse Zeit und nur in einem gewissen Ausmaß ignoriert, unterdrückt und/oder drangsaliert werden kann. Die offene Frage ist dann nur, ob diese Gruppe einfach blindwütig zuschlägt oder ob sie es strategisch und taktisch klug tut Dank fähiger Anführer und Berater. Wer Probleme hat, das zu verstehen, dem empfehle ich einen Ausflug in die Geschichte; sie bietet zahlreiche Beispiele (übrigens auch fürs Gegenteil, also für eine Staats-Spitze, die wie z.B. die russische nicht nur die überwältigende Mehrheit hinter sich hat sondern auch – wichtig! – keine Minderheit ignoriert oder gar drangsaliert).

In diesem Zusammenhang sehe ich, das zur Auflockerung, eine erschreckende Zukunft für unser Land und insbesondere die cdu. Die Konstellation der Gründe ist einfach: merkel hat die cdu zum Kern einer Art bürgerfernem Hofstaat gemacht und zudem den klassischen (und, Pardon, strunzdummen) Fehler gemacht, alles Licht nur auf sich zu richten und Leute, die sie als nicht völlig belanglose Konkurrenz wahrnahm, frühzeitig zu kastrieren.
Das wird sich rächen, weil sie erledigt ist und allen Ernstes versuchte, uns eine maue und farblose Assistentin (akk) als Nachfolgerin anzubieten. Nach ihrem Abtritt wird auch die zäh auf allem liegende dunkle Beklommenheit (um Himmels Willen nicht merkel verärgern!), die akk zur Zeit noch vor dem rüden Sturz rettet, wegfallen und dann … ? … wird die cdu, die ihre Wahlsiege der Prägung auf merkel verdankte, aber keine merkel mehr hat, ziemlich chancenlos vor sich hin dümpeln, vor allem auch, weil es kein brauchbares, bekanntes und eingeführtes Gesicht mehr gibt. Oder anders ausgedrückt, die cdu wird eine ähnliche Phase wie die spd durchmachen und ich halte es für durchaus nicht unwahrscheinlich, dass sie sich sogar entweder spaltet oder aber erhebliche Teile sich der AfD anschließen.

Merke: Maßgeblich ist nicht das Geschwätz und die irren Phantasien von politstern oder das aufgeregte Geschrei von gender oder Klima Verstörten sondern die Realität und die Gesetzmäßigkeiten des Seins.

134 Gedanken zu „Dies und Das – Recht und Sein“

    1. Nein, denn das würde nicht das Bürger-Empfinden, dass der Staat Sicherheit im Inneren garantieren kann und das auch tut, wieder her stellen. Das ist ein wichtiger Punkt, der übrigens auch nach Aussen eine nicht unwesentliche Rolle spielt.

    2. Generell zu Hongkong, das ist auch nur ein weiterer Schritt das Imperium (den brit. Teil) zurückzufahren. Merke: Hongkong ist durch und durch ein britisches Konstrukt, und es sind die ‚Amis‘ die ständig neues Öl ins Feuer giessen.
      Resultat: Hongkong wird nicht in zwanzig Jahren zur Bedeutungslosigkeit verkommen, sondern innerhalb von Monaten.
      Für die Chinesen ist Hongkong nur Nebenschauplatz der ihnen so oder so vollständig zufallen wird. Es gibt nichts was Hongkong kann/tut, dass mittlerweile nicht auch von anderen Metropolen in China vollständig erbracht werden kann.

      Im Prinzip ist das auch der tiefere Grund für die Demonstrationen, für die junge Generation gibt es schlicht keine rosige Zukunftsperspektive mehr (Das Kasino wird kleiner) – und da vollständig vom angelsächsischen Geist verseucht – wollen sie ‚ihr‘ Hongkong heim ins Reich bringen, wo imaginiert das Manna reichlich fliesst – wird aber nix werden, die werden zu skurilen Hinterwäldlern (die heute immer noch hochnäsig Richtung China blicken) degradiert werden so sie die Zeichen der Zeit nicht deuten können.

      Ein weiterer Indikator ist die laue, lustlose Art der Berichterstattung darüber in den Imperiumsmedien, da ist keine Begeisterung drin, es wird halt gebracht um im Normbewusstsein der Schafe, China eins ans Schienbein zu geben – wohlwissend dass Soll und Haben sich extrem negativ entwickeln (China strategisch nur gewinnt, und man selber verliert).

      So gesehen agiert Trump auch hier ganz nach Plan.

      1. Die Hunde bellen, aber die Karawane zieht weiter.
        So könnte man Chinas Absicht, an möglichst friedlichen und konstruktiven Konflikt-Lösungs-Ansätzen für Hongkong, Xinkjang oder Tibet festzuhalten, bezeichnen.
        Friedens-Absichten werden nur dann nach außen Früchte tragen, wenn sie auch im Inneren Wirksamkeit entfalten. Es dürfte das Hauptmotiv des Werte-Westens sein, die friedliche Konflikt-Regelung im Inneren Chinas zu sabotieren, um dessen Strahlkraft nach außen zu brechen.

        Auf dem Gebiet der E-Mobilisierung scheint China gerade noch rechtzeitig den Kopf aus der Schlinge bekommen zu haben, indem die überaus großzügige Subventionierung eingestellt wurde. Folglich sind E-Mobil-Verkäufe seit Monaten rückläufig, und der Bedarf an Lithium fällt (Preisrückgang seit dem Höhepunkt um 40 Prozent).
        Link: https://www.deutschland-kurier.org/china-elektromobilitaet-platzt-die-weltweite-e-blase/

        Die Einpeitscher der E-Mobilisierung sind Pensions- und Vermögens-Verwaltungs-Fonds, die Ansprüche im Wert von 34 Billionen Dollar verwalten und sich zu einer ideologisch geprägten Plattform zusammen geschlossen haben.
        Das Ergebnis dürfte eine gigantische Fehl-Lenkung von Kapitalien in funktions-unfähige Technologien sein.

        Link siehe hier: https://www.compact-online.de/die-genese-des-klimaschwindels-und-seine-folgen-teil-2/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=Dresden-Raub%3A+waren+es+die+Clans%3F

        Gut, dass China aus diesem (Batterie-getriebenen) Entwicklungs-Trend raus gegangen ist und sich jetzt der Wasserstoff-Brennstoff-Zelle zuwendet.

  1. Gleichheitberechtigung (Gleichheit vor dem Gesetz) und Solidarität (Starke helfen den Schwachen) sind m.E. die Grundpfeiler einer intakten Gesellschaft. Ich hielt das früher für links, aber das stimmt wohl nur aus einer Perspektive die Konservativ als das Bewahren etablierten Unrechts betrachtet.
    Aktuell wird Gleichberechtigung ja verwechselt mit Gleichheit. Wenn alle gleich sind, gibt es keine Hierarchien, sinnvolle auf ergänzender Kooperation beruhenden Beziehungen und demzufolge auch keine Solidarität mehr.
    Wenn dann Ergebnisgleichheit verordnet wird (Quoten aller Art), dann wird Chancengleichheit als Ziel aufgegeben und Unterschiede in der Basis, die zu unterschiedlichen Ergebnissen führen negiert.
    Wenn also kulturelle Unterschiede (Helmut Schmidt war hier sehr kritisch bgzl. der Integrationsmöglichkeiten von Personen aus sehr fremden Kulturen) und biologische Unterschiede negiert, mithin Realitäten nicht akzeptiert, muss sein Weltbild retten, indem er eine Hilfsannahme nach der anderen hinzunimmt (Das entspricht erkenntnistheoretisch dem erweiterten Falsifikationismus von Lakatos). Damit kann er eine falsche Grundannahme noch lange retten.

    Ich bin mir gelegentlich nicht sicher, ob es nicht mehr dumme kluge Menschen gibt, die sich einfach in den Mechanismen sozialen Konformismus‘ verheddern. „Daraus schloss er messerscharf, dass nicht sein kann, was nicht sein darf“.

    Es gibt die berühmten Experimente von Milgram und Ash, dass Menschen gegen eigene Überzeugungen handeln, wenn sie in einem sozialen Kontext sich sonst als von Ausschluss bedroht wähnen. Das ist in einer Horde von Urmenschen sinnvoll, wenn man ein nachrangiges Mitglied ist.
    In Gesellschaften führt das dazu, dass im Experiment Personen deutlich unterschiedlich lange Stäbe als gleich lang bezeichnen, wenn dies vor ihnen schon andere taten, dass sie bereit sind, Mitmenschen zu foltern, solange der Versuchsleiter sagt, alles sei in Ordnung – und es führt zu den bekannten Risiko-Verschiebungs-Phänomenen, dass eine Gruppe zu deutlich riskanteren Entscheidungen tendiert, als jeder Einzelne der Gruppe (da jeder denkt, wenn wirklich etwas nicht stimmt, müsste doch jemand etwas sagen).
    Die Klimaretter hätten auch Sokrates vergiftet und Galilei verbrannt (die Mehrheit der Gelehrten sagt, die Erde ist eine Scheibe).
    In Gruppen, Teams, Projekten aller Art sollte man immer einen advocatus diaboli benennen, der die Aufgabe hat, zu mahnen, den Finger in die Wunde zu legen und die abgespaltene Perspektive zu vertreten. In der Gruppentherapie wird der Therapeut immer die Omega-Position des schwarzen Schafes stärken, um den verdrängten Anteilen der Gruppe Raum zu gewähren. Solche Immunisierungsprozesse vermisse ich ganz stark. Es setzte voraus, andere Meinungen aushalten zu können und in der Horde als bereichernd und stärkend zu erkennen. Das braucht Souveränität und ein gefestigtes Selbst. Schlechte Aussichten bei der Masse an identitätsschwachen Emporkömmlingen und Mitläufern.

    Die irren Phantasten, Identitätsverirrten, anmaßenden Welt-Klima und wahrscheinlich bald Kosmosretter (buttje Buttje in der See) bedürfen innerlich Halt und Orientierung. Es braucht m.E. drei Dinge, damit Minderheiten im Babylonischen Gewirr Einfluss gewinnen: eine Beziehungsebene sowie Konsistenz und Persistenz in der Kommunikation. Ein stetiges Wiederholen inhaltlich konsistenter Positionen und Erkenntnisse. Menschen sind nicht gleich, können sich dadurch erst gut ergänzen. Wissenschaftliche Erkenntnis ist immer vorläufig und nie endgültig.

    Für eine gefestigte innere Haltung, innere Demokratie im Sinne des Aushaltens unterschiedlicher Diskursbeiträge, Klarheit in der Abwehr toxischer Absurditäten, dafür schätze ich das Dorf.

    1. @Yoda

      Wundervoll wie Sie das ausgebreitet haben, vielen Dank !

      Der advokato diaboli sollte auch immer Bestandteil der eigenen Reflektion sein (natürlich gibt es da immer indiv. Grenzen).

      Zum Gruppenzwang, Ash und Milgram (und viele andere bestätigen das), es gibt aber immer konsistent 1-5% der Probanden die immun sind.
      Untersuchungen zeigten dass es sich bei solchen Personen meist um solche handelt die auf einem tief geerdeten Werte-Kodex fussen (man könnte sagen ‚Fanatiker‘).

      Woraus wir schliessen können, was WIR anstreben sollten, und was die Parasiten möglichst vermeiden wollen.

      Die Gesamtsituation ergibt ja ein sehr stimmiges Bild, wenn man annimmt dass der ‚Demiurg‘ sich als Aufgabe die massive Reduktion der absoluten Bevölkerungszahl gestellt hat.

      Im Prinzip ist das ja nicht ganz falsch, nur tut er es aus der Position des Tyrannen, mit der Absicht seine eigene parasitische Position zu zementieren.
      Nicht sehend, dass deshalb er unweigerlich auch den Ast absägen wird auf dem er sitzt, denn auch er kommt nicht aus dem luftleeren Raum.

      Es ist eben dass im Absoluten sich die Dinge verändern. Ein allumfassender Tyrann (hier auf diesem Planeten – als Lebewesen), limitiert sich faktisch gerade in dem Mass in dem er Tyrann selbst – das ist wie ein Motor der mit immer schlechterem Wirkungsgrad läuft – an Potenz verliert, und es wird einen Punkt geben von dem aus er selbst verschwinden wird – einen Vorgang den er dann nicht mehr aufhalten kann.

      Der einzige Weg führt über den Menschensohn – der als Typ nicht Tyrann sein kann – eben derjenige Teil der die 1-2% ausmacht (die nicht Schafe) die auf festem Grund stehen, das allgemein werden soll/wird.

      Es ist ein Himmelsgeschenk dass dem Parasiten nun ein Widersacher gegenübersteht.

      Wenn nichts anderes geht, zumindest verzögern, sabotieren, unterminieren, agitieren, Steine ins Getriebe werfen.

    2. Hoffe, bin nicht zu aufdringlich, wenn ich diese Stellungnahme und vor Allem den vorangestelten Beitrag des hochgeschätzen Russophillos als genial bezeiche.
      Bin seeeeehr beeindruckt!

  2. Danke, werter Russophilus, wieder ein vielschichtiger Artikel mit einem Grundthema: Recht. Es gibt sie noch, Richter mit Verstand und Verständnis, und mit Mut.

    https://www.bilder-upload.eu/bild-c9a6c2-1575287280.png.html

    Es brauchte Mut dafür, die Aussage des obigen Wahlplakates „Migration tötet“ als rechtens zu bewerten. Dieser Richter hatte ihn. Genaueres ist hier nachzulesen:

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/richter-schaetzt-npd-slogan-migration-toetet-als-realistisch-und-historisch-belegt-ein-a3084763.html

  3. @Russophilus,

    vielen Dank für Ihren neuen Artikel.

    Sie schreiben „China hält still…“ aber vielleicht machen es die Chinesen am Ende nicht sogar ganz richtig? Ich formuliere mal eine alternative Sichtweise:

    Wenn wir an MH17 denken hat das die EU zum Einlenken auf die Position Washingtons gebracht. Knüppeln Sie nun drauf (und ich bin der Letzte, der in dieser Situation kein Verständnis dafür hätte), dann haben Sie einen zweiten „Platz des himmlischen Friedens“ an der Backe. Wäre es in in diesem Zusammenhang unvorstellbar das die EU in den Wirtschaftskrieg zu Gunsten Washingtons eingreift, wenn Trump es fordert? Das was China aber möchte, ist die USA und Europa zu spalten und das erreichen sie am Besten wenn es kein „zweites Massaker“ gibt.

    Bei so „unwichtigen“ Dingen wie Venezuela oder Iran zu bestrafen sind die Europäer meist mit dabei – so lange sie halbwegs in Ruhe gelassen werden mit NordStream 2 oder der deutschen Autoindustrie. Können ja nicht in Fundamentalopposition bei allen Themen zu Washington gehen (Obwohl das genau der richtige Weg wäre). Und markige Worte gegen China werden vom Reich der Mitte nicht geahndet.

    Auf der anderen Seite richtet sich Honkong gerade selbst. Die Bevölkerung hat die Schnauze voll, die britische Eiterbeule beschleunigt ihren eigenen Abstieg in die Bedeutungslosigkeit. Auch das ist im Sinne Chinas.

    Des weiteren befindet sich Trump im Wahlkampf – die Konfrontation mit China sollte schnell zu etwas „positivem“ (welcher Art auch immer) führen, damit es seine Wiederwahl nicht gefährdet. Ohne Panzer auf den Straßen und Knüppel aus dem Sack wächst der Druck auf Trump.

    Und von einer Inszenierung (also einer Lüge) würde ich generell absehen. Erstens kann das rauskommen (Sie wissen ja selbst wie schnell wir hier sind – versuchen Sie das mal zu Zeiten Vietnams) und zweitens ist es doch schön wenn man sich leisten kann (als Vorbild) sauber zu spielen.

    Würde RT beispielsweise zu einer Lüge greifen – das Narrativ der Fakenews Schleudern ARD&ZDF wäre doch für alle Zeiten untermauert.

    1. Es *ist aber nicht sauber*, wenn ein Staat (oder eine Region) zulässt, dass seine Bürger nach Belieben andere Bürger abschlachten. Und es ist auch nicht sauber, wenn man die völlige Ignoranz des Rechts zulässt.

      1. Schluss mit Opfer. Alle Menschen in der BRD sind in Geißelhaft der Nazizeit. Alle Akademiker, jede Universität. Alle frei denken Menschen. Sie hängen fest. Da geht gar nichts mehr.

        1. @Stubido

          Nicht ganz, die leitenden Politchargen wurden in der zweiten, dritten etc. Generation penibel ausgesucht und herangezüchtet zu totalem, absolutem Abschaum, der nichts mehr will als Ami-Ärsche lecken und dafür jede Schandtat begehen, das gilt auch für die restliche Elite die mindestens zwei oder mehr Ebenen tiefer stehen als ihre total derangierten Herren in Übersee, und man sieht es ihnen ja auch an.

          Psychologisch ist das so dass der nicht deutsche Teil im Bewusstsein sich affirmativ mit ihren Herren indentifiziert, umso mehr, als sie den anderen Teil hassen – als Verkörperung das deutsche Volk – deshalb sind sie besonders verkommen (faktisch ein neuer Typus, den es nur hier in Deutschland so rein gibt), nichts macht sie glücklicher als mit Amis zusammen konferieren zu können, nur dann fühlen sie sich ganz.

          Ab Birne hat das voll in Deutschland Einzug gehalten (es hat einen Grund warum Schmidt so betonte selber kein totales Schwein gewesen zu sein).

          1. Danke HDan, wenn ich schreibe, nur weil ich mit Freunden, Menschen spreche. Akademiker, Professoren, Rechtsanwälte, Ärzte, Lehrer, Beamte in jeder Coleur. Da ist nix mehr zu machen. Sie sind tatsächlich in zweiter/dritter Generation ausgesucht worden, wie Sie sagen. Persönlich gehe ich auf rohen Eiern. Ich sage etwas,gebe allen Recht und werfe einen Gedanken ein, der vielleicht zum Nachdenken verhilft, sehr vorsichtig. Sobald die Eierschale zerbricht gehe ich zurück und bestätige sie. Wie bei kleinen Kindern: super, schön, fein gemacht. Habe gelernt, dieses Spiel zu spielen, jedoch meine Achtung hinsichtlich der Noch Elite, habe ich verloren. Alle aus der Elite sagt : Studierende. Wenn man das Wort hört, weiss man, wie damit umgegangen werden muss. Wie Kleinkinder.

      2. @Russophilus
        Bürger Honkong gleich Bürger der VR China??
        Das ist so nicht korrekt….wenn die inneren Probleme der Stadt nicht geklärt werden wird Honkong untergehen bzw. bedeutungslos werden….vor allem weil China die Grenzen und Häfen dicht macht…hinzukommend werden alle möglichen Schritte unternommen um die sich dort frei bewegenden Westmedien und NGO kalt zu stellen….man kann direkt darauf warten, das China Einreiseverbote in Kraft setzen wird….ich persönlich glaube das XI immer noch sehr wohl weiß was da läuft….wenn sich die Ratten dort gegenseitig abschlachten und die normalen Bürger das mitmachen, dann ja dann sind sie selber daran schuld…

    2. @Helm ab zum Gebet – ist mir auch als Möglichkeit in den Sinn gekommen, nachdem ich nachgelesen habe, dass die Hongkonger die „Hausneger“ (siehe Malcom X) der Briten waren und als bessere Zwischenschicht gegen die „Feldneger“-Kulis des chinesischen Festlandes ein bisserl beim Ausplündern mitverdienen durften (incl. Opiumhandel).
      Hongkong hat ja den Sonderstatus, wurde nach Rückgabe anfangs von China als Tor zum Westen gebraucht.

      Inzwischen haben sie diesen Status verloren: Selbst in meinem alten Atlas mit Daten aus 2012 lag Shanghai mit einem Containerumschlag von 32,5 Mrd € an 1.Stelle der Welt, gefolgt von Singapur mit31,6 Mrd und Hongkong- abgefallen-
      mit 23,1 Mrd € an 3. Stelle, dicht gefolgt von Shenzen mit 22,9 Mrd..
      Ich bin überzeugt, dass Shenzen (und andere Städte vielleicht auch) inzwischen Honkong überholt haben. (von Shanghais Entwicklung als Finanzzentrum nicht zu reden ).
      .
      Ich würde dem Hausneger Bescheidenheit und Mores lehren und sicherstellen, dass keine Ansteckung auf das große System („Ein Land, zwei Systeme“) passiert.
      Wieso das Westgekeife auslösen wenn eine Erziehungskur ohnedies angebracht ist?
      Da haben all zu viele nicht kapiert, dass Hausnegerstatus nie und nimmer nicht Masterstatus bedeutet hat, mögen sie noch so sehr mit britischen Fahnen wedeln.
      Investoren und Touristen disponieren eh schon um und wenn die alten Oligarchen abgehauen sind, einfach die Doppelpassbesitzer heim nach England schicken.

      Ich glaube nicht, dass alles nur weil von außen bezahlt so entartet. Da ist noch einiges vom Hausnegerblut* in Hongkong.

      mfg
      vom Bergvolk
      *PS. Für die Jüngeren: Malcolm X hat damals die „Blutsbrüder“ als Hausneger bezeichnet, die eben beim weißen Master im Haus leben durften, ihn bedienten, sich mit seinen Interessen identifizierten und eben kleine Vorteile gegenüber den in Hütten lebenden Feldnegern, die schon mal die Peitsche spürten, genossen. Sich selbst hat er als Feldneger gesehen.

      1. @Ausnahmsweise,

        das kam glaub ich zuerst über theblogcat (Fritz the Cat), da hatte ich das mit den Hausnegern gelesen.

        Was mich aber wirklich überrascht hat ist die fehlende Empathie dieser UK/US Fans. Woher kommt bloß soviel Hass? Sollen sie nach England auswandern und dort die süße Liebe des Liberalismus kosten.

    3. Sehr geehrter Helm ab zum Gebet. Was China eigentlich machen müsste, das Verbrechen ( Opium Krieg ) des Britisch Empire und den irregulären Knebelvertrag in die Tonne schmeißen. Hongkong sofort in das Chinesische Staatsgebiet vollständig zu integrieren. Die mit den US und Brit Fähnchen ausgerüsteten Einfangen und fragen wo sie hin wollen, in die USA oder nach GB, die Schwenker samt ihrer Ausrüstung in Schiffe packen und beim Auftraggeber abliefern. Notfalls, an der Grenze zur 12 Meilen Zone, in die Berühmten Schlauchboote setzten und mit einem freundlichen Klaps, richtung Küste verabschieden. Denn mit diesen durch und durch Indoktrinierten, ist kein Staat zu machen.
      Wie sagt man hier im Ruhrgebiet : Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.
      Die Aggression der Herren“““menschen“““ Dynastien, der City und Wall Street,, gegen ihre Konkurrenz, wird SO oder SO weitergehen.

  4. In Bezug zu Hong Kong, ich pflichte ihnen da nicht bei. Ich finde wie die Chinesen das handhaben ist 1A. Sie lassen Hong Kong verrecken mit all ihren Westlichen Einfluss und die Chinesen können den Fokus weg vom Westlich gesinnten Hong Kong zu Shanghai, Shenzhen, Guangzhou und co legen und HK wird bedeutungslos in allen Belangen, HK ist jetzt schon ein toter Fisch der dem Westen den Hebel gegen China absterben lässt.

  5. — Hahahaha! —
    „Geschichten, die das Leben schreibt“

    *Wer* war ein Opfer des islamistischen terroristen-Anschlags in london dieser Tage?

    Glaubwürdigen Gerüchten zufolge war er ein verwöhnter „liberaler“ „Sozial-„irgendwas Volltrottel, der in seiner master-Arbeit dafür eintrat, den „Misstand“, junge ausländische und Migranten, die seiner Ansicht nach viel zu lange in Gefängnissen sitzen zu beheben, indem man die diese Verbrecher erheblich „toleranter“ behandelt und auch erheblich früher aus dem Gefängnis heraus lässt.

    Er bekam genau das, was er bestellt hatte. Sein Mörder war eine islamistische terroristen-Bestie, die frühzeitig aus dem Gefängnis entlassen worden war.

    1. @ Russophilus

      Das ist für mich vollkommen nachvollziehbar.

      Einige meiner Balkanesen haben ziemlich guten Kontakt zu Schwarzen oder arab. Flüchtiletten (sei es im Wettbüro oder in der Arbeit etc.). Ideal ist es, wenn beide (Balkanese und Flüchtilette) SCHLECHT Deutsch sprechen; dann fühlen sie sich einander noch näher.

      Wo liegt nun das Problem? Soweit ich mir einen Überblick machen konnte, ist der ganze grünninen-gutmenschen-Abschaum der wahre Schuldige. Der ultra-konservative Salami trifft auf tätowierte-schwuli-lesbi-gepiercte-Anarchos; EIN ALBTRAUM!

      Mann kann sich das ungefähr so vorstellen: Zeige einer richtig gläubigen Nonne (Mönch) 24 Stunden/Tag einen Pornofilm nach dem anderen; über Tage und Wochen.

      Es kam, wie es kommen musste. Bei einer hitzigen Diskussion mit Gutmenschen-Abschaum platzte mir der Kragen: „Sagt mal, merkt ihr denn nicht, dass die EUCH so richtig hassen? Die hassen euch wie die Pest. Dürft ihr darüber nicht sprechen, weil es eurer Ideologie widerspricht? Ihr spürt das doch. JEDER konservative Deutsche ist denen tausend Mal lieber, als solche Figuren, wie ihr.

      Mit wem haben sie in der Regel Erstkontakt? Wer betreut sie? Und geht ihnen somit gleichzeitig heftig am Arsch? Die Gutmenschen!

      Ich gehe sogar einen Schritt weiter. IHR seid der eigentliche Grund für die ganzen Morde, Vergewaltigungen etc. an Deutschen. Man könnte es (häufig) unter: Frust-Abbau oder Rache für die psychische Folter (aus Sicht eines Ultra-Salami) verbuchen …“

      1. Mit einfachen Worten: Wir haben auf der einen Seite ultra-Salamis, die für ihre Religion töten würden (einige wenige buchstäblich … andere im übertragenem Sinn). Auf der anderen Seite gehirngewaschenen Gutmenschen, die aus Erstgenannten „gute wertewesten-Menschen“ machen wollen. Ein Ding der Unmöglichkeit!

        Ich bin fest davon überzeugt, dass dies zum meisterlich ausgeklügelten Plan der Dunklen gehört …

    2. Mahlzeit,

      vielleicht, vielleicht auch nicht:

      https://connectiv.events/london-bridge-held-beseitigt-fingerabdruecke-auf-tatwaffe-terrorist-steht-wieder-von-den-toten-auf-alles-nur-false-flag-oder-verschwoerungstheorie/

      Eigentlich wie immer, Terror der in den Medien ausgebreitet wird muss mit Euklids-Formel (Gelbes Forum) mal -1 bearbeitet werden, dann ist man nah dran.

      Hier mal ein Link zu einem „Antroposophen“ der sich mit Halle beschäftigt hat:

      https://www.gralsmacht.com/

      https://www.gralsmacht.com/wp-content/uploads/2019/11/3264-artikel.pdf

      Gruss
      Klaus

  6. Wenn hier von „Recht“ gesprochen und geschrieben wird, dann werfe ich einmal fplgende Frage in`s Dorf: Das EU – Parlament hat den Klimanotstand ausgerufen. „Notstand“ – „Notstandsgesetze“ usw. Hat schon jemand über die direkten und indirekten Folgen nachgedacht? Wenn es ganz extrem kommt, könnten das Altparteienkartell den „Inneren Notstand“ ausrufen, wenn z. B. die AFD eine Wahl wirklich gewinnen würde. – mit der Behauptung, die „Demokratie“ wäre in ernsthafter Gefahr. Dieses Gefasel kennen wir ja schon zur Genüge und mit der Ausrufung des Klimanotstandes kann ohne weiteres Schaufel um Schaufel nachgelegt werden.

    1. Geehrter Hans,
      zu diesem (von Ihnen aufgeworfenen) Thema hat am 02.12.2019 Peter Haisenko bereits einen (hoffentlich aufrüttelnden) Artikel geschrieben und veröffentlicht: „Der EU-weite „Klimanotstand“ bedroht unsere demokratischen Grundrechte“. Er weist darauf hin, dass in der Politik nichts zufällig geschieht und sieht dieses „Notstandsgesetz“ als Vorbereitung für Eingriffe in die Grundrechte der Bürger, wenn z.B. dem faschistischen Regime eines Tages „zu viel“ Widerstand entgegenschlägt. Netzverweis: https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20192/der-eu-weite-klimanotstand-bedroht-unsere-demokratischen-grundrechte/

      1. in der Politik geschieht nichts zufällig, wenn etwas geschieht dann weil es genau so geplant war…
        So viel zum Klimanotstand.
        Haisenko hat dazu eigentlich allen gesagt und es passt auch zum Artikel von Russophilus (an einem gewissen Punkt *müssen* die Braunen kommen).
        Dem wird hier offensichtlich vorgegriffen.
        NUR; wenn es so kommen sollte, wird es auf anderer Ebene krachen.

  7. Bei dem london Attentat gibts mal wieder „kleinere“ Unstimmigkeiten.

    Mega-Patzer: London Bridge Täter steht nach dem Dreh wieder auf!

    Beitrag:
    False Flag, gestellt, inszeniert oder Ähnliches bedeutet nicht, dass niemand verletzt oder getötet wurde, sondern dass der oder die Täter im Auftrag des Tiefen Staates Terror verbreiten, um ein bestimmtes politisches Ziel zu erreichen oder ganz einfach um die Allgemeinheit von einem anderen Thema abzulenken. Oft werden auch gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen. In diesem Fall wird vermutlich versucht den Pädo-Skandal um Prinz Andrew zu überschatten und möglicherweise auch die Stellung des aktuellen Premiers Boris Johnson, der es mit dem Brexit ernst zu meinen scheint, zu schwächen. Seit 9/11 und dem endlosen Krieg gegen den Terror werden Terroranschläge unter falscher Flagge immer wieder benutzt, um militärische Einsätze und den Ausbau der staatlichen Überwachung zu rechtfertigen. Ironischerweise werden gleichzeitig haufenweise Migranten aus heiklen Regionen quasi unkontrolliert über die Grenze gewunken.
    Das folgende Video zeigt, wie der Täter, nachdem er erschossen wurde, plötzlich wieder aufsteht. Die skurrile Szene wurde vermutlich bei der Hauptprobe aufgezeichnet. Daraus lässt sich schließen, dass Kahn tatsächlich tot sein könnte, aber eben auch, dass der Anschlag erst einstudiert und dann inszeniert wurde:
    Die Aufzeichnung wurde auf Twitter über 3000-mal geteilt und über 150’000-mal angeschaut. Für den Fall, dass das Video gelöscht werden sollte, hat es Jerry, der aufmerksame Internaut, mit zusätzlichem Bildmaterial und Kommentar nochmals auf Bitchute gespiegelt. Dort wird dann auch noch ersichtlich, dass das Messer, mit welchem zuvor die Opfer erstochen wurden, keine Blutspuren aufweist.
    Fazit: Man muss sich schon fast fragen, ob die absichtlich so krasse Patzer einbauen. In Anbetracht der vielen ahnungslosen Menschen, die den Betrug immer noch glauben, kann man davon ausgehen, dass diese Operationen immer noch ernst gemeint sind.

    Quelle (mit Video)
    https://t.me/unzensiert/13955

  8. Danke für den anregenden Artikel, Russophilus.

    Nur zu der als letztes genannten CDU-Krise:
    Im Moment nimmt ja die Öffentlichkeit nur die SPD-Krise wahr, die sich u. a. in der „Nicht-Wahl“ von Olaf Scholz zum Partei-Vorsitzenden und als Gegnerschaft der Parteibasis zur GroKo interpretiert wird. Na, in Wirklichkeit hat sich nur erwiesen, dass der NRW-Landesverband der SPD die „stärksten Batalione“ hat, die pflichtschuldigst ihren Prätendenten Walter Borjans wählten. Die GroKo ist damit noch lange nicht vom Tisch.
    Wenn ich mir das Gesicht des ehemaligen NRW-SPD-Finanz-Ministers so angucke und an die Geschichte vom Ankauf der Steuer-CD (Schweiz) zurück denke, dann glaube ich – ehrlich gesagt – nicht an eine starke Persönlichkeit, die neuen politischen Herausforderungen gewachsen ist. …

    Aber zur CDU: Abgesehen davon, dass Merkel beim kürzlichen Handelskammertag beim Aufstieg strauchelte und beinahe eine Bauchlandung wie kürzlich Altmaier hingelegt hätte, ist erst einmal Ruhe eingezogen. In Sachsen hat sich Kretschmer seine Koalition mit SPD und B90/Grünen zurecht verhandelt.
    In Thüringen erklärte CDU-Mann Mohring , nicht für eine Kampf-Kandidatur gegen Ramelow um den Posten des Minister-Präsidenten zur Verfügung zu stehen.
    Dennoch dürfte die im Februar 2020 anstehende MP-Wahl in Thüringen die CDU-Krise wieder in den Mittelpunkt öffentlicher Aufmerksamkeit ziehen.

    Wie wird die MP-Wahl ablaufen? Die Mandate von Linken, SPD und Grünen reichen nicht aus, um Ramelow die absolute Mehrheit zu sichern. Es müssten also Abgeordnete aus FDP, CDU oder AfD „beispringen“, um seine Wahl zu ermöglichen. Die Frage ist, ob es Mittel und Wege gäbe, einige von Ihnen zur völligen Abkehr vom Wählerwillen zu bewegen? Mohrings Haltung wäre nicht gerade als Dementi dazu aufzufassen.
    Falls die Ramelow-Wahl in mehreren Wahlgängen scheitern sollte (womit man vernünftigerweise rechnen sollte), wie ginge es dann weiter?
    Dann dürfte die zweitstärkste Fraktion, die AfD, einen Kandidaten zur Wahl vorschlagen, vermutlich ebenso scheiternd, weil FDP und CDU in Ablehnung verharren.
    Wenn das Prozedere bis dahin „gediehen“ ist, stünde ernsthaft die Frage, ob Mohring bei seiner Absage an eine eigene Kandidatur bleiben will. Wie viel politischer Sprengstoff in dieser Problematik steckt, werden wir im Februar/März 2020 sehen. Vielen CDU-Leuten erscheint es als blanker Horror, durch strikte Abgrenzungs-Politik zur AfD eine Minderheiten-Regierung der linken Koalition zu ermöglichen.
    Falls Mohring doch kandidieren sollte, könnte er mit FDP- und AfD-Stimmen mehrheitlich gewählt werden und gemeinsam mit der FDP eine Minderheits-Regierung bilden, die von der AfD toleriert und ggf. bei Gesetzgebungs-Vorhaben unterstützt wird.

    Aber selbst wenn es zu der linken Regierung käme, stünde bei jedem Gesetzgebungs-Akt im Thüringer Parlament wieder die Frage der Mehrheit und des Regierungs-Sturzes durch Misstrauens-Votum auf der Tages-Ordnung. Es wäre dann ein politischer Dauerbrenner.

    1. Im letzten Wahlgang reicht Ramelow die einfache Mehrheit. Er wird also mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Ministerpräsident —
      sofern Mohring sich nicht von der AfD wählen lässt oder die CDU wie damals in Hessen im Falle Ypsilanti (und ihrem Schattenenergieminister Scheer) SPD- oder Grünen-Hinterbänkler zum Umsturz bewegt.

      1. @ Yoda

        Doch wie soll die einfache Mehrheit für Ramelow im letzten Wahlgang zustande kommen? Dazu bedarf es „aktiver Mitwirkung“ aus den Parteien AfD, CDU oder FDP, nämlich durch Verzicht auf eigene Kandidatur oder Stimm-Enthaltung bei der Alternativ-Wahl. In geheimer Abstimmung wären die „Wasserträger“ zwar verborgen.
        Aber die Wähler sind ja nicht völlig verblödet.
        Käme es Mitte 2020 – nach dem Sturz der linken Koalitions-Regierung – zu Neuwahlen, dürfte die CDU eine ganz böse Wähler-Quittung für ihren jetzigen Wankelmut erhalten.

  9. Hong Kong (Sendung auf Sputnjik-Srbija)

    Es soll um Hong Kong ein „zweites Silicon Valley“ gebaut werden (lt. Chinesen WIRD es auch gebaut werden … Gebiet um die 70 Mio. Einwohner mit einem größeren BiP als z.B. Österreich oder Spanien … soll neun weitere Städte um HK mit einschließen … im „Delta des Perlenflusses“). Der Hauptgrund für die Unruhen soll das Projekt sein, welches sich aktuell verzögert (im Februar wurde es vorgestellt – im März gingen die Demos los).

    Während der lokalen Wahlen (außer einem Bezirk haben die wertewesen-Parteien in allen anderen gewonnen), war es in HK relativ ruhig. Nachdem Donald den Akt bez. Menschenrechten unterschrieben hat, ging es wieder los. Zu EHREN des Aktes wurde (diesmal in äußerst bescheidener Zahl!) erneut demonstriert. Er wird von den Chinesen als „Akt zur Ermunterung/Aufstachelung zu weiterer Gewalt“ genannt.

    Der Akt platzte in mühsame Verhandlungen über Handelsvereinbarungen zw. amiland und China (man war da bereits „beim Auflösen von Klammern und Setzen von Beistrichen“ … also, vor dem Abschluss).

    Lt. Expertenmeinung werden die Chinesen erst eingreifen, wenn es in Hong Kong zu Notstand ähnlichen Verhältnissen kommen würde (gewaltiges Chaos, humanitäre Katastrophe, große Zerstörung etc. … das wäre die rote Linie). Zitat chin. offizieller Stellen: „Es ist eine innere Angelegenheit HKs!“

    Scheint irgendwie verständlich. Wenn eine kleine Menge an bezahlten Demonstranten so viel Unheil anrichten kann. WO ist da die Mehrheit der Hong Kongonesen? In der Wohlfühlzone? Wo sind die Behörden? So gesehen: Selber schuld! … oder … noch zu wenig an Ausschreitungen – noch geht es „uns“ zu gut.

    Von den Bevölkerungszahlen ist Hong Kong für China ungefähr, was Wuppertal für Deutschland wäre; beide um die 0,5% Einwohneranteil.

    Zitat: „Die Chinesen haben heute mehr diplomatische Vertretungen in der ganzen Welt als amiland. Ein Paradox; heute sind die amis auf einen ideologischen Kampf mit China aus, während es noch vor 30 Jahren genau umgekehrt war.“

  10. „dieser Staat ist gar *kein* Rechtsstaat mehr (wenn er es denn je war. Siehe diktierte ‚Verfassung‘)“ – das Grundgesetz aufzusetzen war eine „Strafarbeit“, aber es wurde nicht „diktiert“. In der Urfassung zumindest halte ich es für vorbildlich.

    Und ein Rechtsstaat ist Deutschland sehr wohl, nur ist das Strafgesetzbuch unvollständig. Es fehlen Elemente der Treuepflicht für Politiker – wie etwa bei Aufsichtsräten gang und gäbe.

    In einem Punkt stimme ich zu: Gewaltenteilung ist nicht vollständig realisiert. Parlament (Legislative) und Regierung (Exekutive) sind unvollständig getrennt. Im Gegensatz zu GG Art. 20 Abs. 3 – Regierung ist genau an der Gesetzgebung beteiligt, an deren Gesetze sie sich halten soll. Das spricht in der Tat gegen vollständige Realisierung des Rechtsstaats, aber ich halte es für eine „heilbare“ Krankheit.

    1. Und ein Rechtsstaat ist Deutschland sehr wohl

      Nein. Da gibt es nicht einmal mehr etwas zu diskutieren.

      Ein Staat (was deutschland übrigens nicht ist) *kann* kein Rechtsstaat sein, wenn er in schwerwiegender Weise und fortgesetzt nicht nur gegen Gesetze sondern auch gegen die „Verfassung“ und internationale Rechtsnormen verstößt.

      Natürlich ist mir klar, dass viele das im Kontext des „Leuchtturms der demokratie“ (usppa) sehen und es dann leidlich sauber auszusehen scheint, nur: Recht ist nicht, was ein Hegemon mit seinen Vasallen tut und damit durchkommt.

      Zum Beispiel hat sich deutschland – mittlerweile eingestanden! – an einem sowohl Grundgesetz-widrigen wie auch gegen internationales Recht verstoßenden Angriffs-Krieg gegen Jugoslawien beteiligt.

      deutschland dennoch einen Rechtsstaat zu nennen ist wie einen Vergewaltiger anständig zu nennen, weil er sich üblicherweise höflich gibt und adrett bekleidet ist.

      1. Ein tragendes Element des Rechtsstaats ist die Maxime des Römischen Rechts „nulla poena sine lege“. (Übrigens konterkariert von der nationalsozialistischen „nullum crimen sine poena“ – das am Rande.)

        Den Mangel, dass die grundgesetzliche Bindung der Exekutive ans Recht nicht strafbewehrt ist, also folglich dass Merkel vor Strafverfolgung geschützt ist, halte ich für behebbar. Entsprechende Ansätze habe ich im Grundsatzprogramm der Bundes-AfD vorgefunden.

        Indem Sie wegen dieses Mangels Deutschland den Status Rechtsstaat ratzeputz aberkennen entfernen Sie sich aus der Realität, und zwar aus diesem Grund: um Deutschland zum Rechtsstaat zu verändern bräuchte es – in Konsequenz Ihrer Logik – eine Revolution. Und wie A. Gauland sehr richtig bemerkt: wir Deutschen sind nicht gut in Revolutionen.

        Ihre grundsätzliche Ablehnung halte ich für kontraproduktiv, sorry.

        1. Das dürfen Sie gerne tun, nur: Ob man einen Misstand beheben kann, mag mancher für relevant halten, das Attribut „Rechtsstaat“ allerdings beschreibt einen Zustand, in dem ein Staat (bzw. dessen Regierung und Funktionäre) jedenfalls und notwendig das Recht in allen relevanten Formen (also inkl. Verfassung und internationales Recht) respektiert und (mindestens) als nicht übertretbare Grenze des Handelns anerkennt.

          Auch die akut kriminelle Neigung der höchstens auf Bewährung bestraften oder frühzeitig freigelassenen vergewaltigenden und mordenden Bestien unter den „flüchtlingen“ gilt ja vielen als „behebbar“ – nur macht das weder die Vergewaltigungen noch die Morde ungeschehen und die Betreffenden sind keinesfalls als im Rahmen des Rechts handelnd einzuordnen.

          Nebenbei bemerkt wäre es freundlich von Ihnen, weniger auf das auf Sie strahlende Licht („Der ist aber gebildet“) zu achten und mehr darauf, für *jeden* verständlich zu sein.
          Ich helfe mal aus:
          „nulla poena sine lege“ -> Keine Strafe ohne Recht(sgrundlage).
          „nullum crimen sine poena“ -> Keine Anklage ohne (impliziert: notwendig folgende) Strafe

          1. Akzeptiert.

            nulla poena sine lege → keine Strafe ohne begründendes Gesetzt

            nullum crimen sine poena → kein Verbrechen (nicht Anklage!) ohne Strafe

            Ich werde mich dran halten.

                1. Da Sie noch nachsetzen: Verbrechen heisst „scelus“ und die (geringere) Untat heisst „facinus“. Die Nazis hätten besser Latein lernen sollen, denn „crimen“ heisst nunmal Anklage im Sinne der Beschuldigung; mehr als „Eröffnung eines Strafverfahrens“ (als Endpunkt einer Ermittlung) ist da nicht herauszuholen.
                  Und der Nazispruch macht durchaus Sinn, wenn auch zynisch: Eine Anklage führt (praktisch immer) zu Bestrafung mag entweder beschreiben, dass die Staatsanwälte so „gut“ arbeiten, dass Strafverfahren fast immer mit einer Verurteilung enden oder aber dass Gerichtsverfahren eine reine Formsache waren.

                  Vorschlag: Dies ist kein Latein-Forum. Ich schlage vor, wir lassen es nun gut sein.

                  1. @Russophilus- beim heutigen Antispiegel habe sogar ich die Augen aufgerissen:

                    https://www.anti-spiegel.ru/2019/politik-wie-bei-der-mafia-die-usa-erpressen-schutzgeld-von-ihren-verbuendeten/

                    Was sagt der/die Deutschländer zu solchen Auszügen?

                    …….“Die Dreistigkeit der USA wurde in letzter Zeit immer deutlicher. So haben Vertreter der US-Regierung im März allen Ernstes gefordert, dass Deutschland die gesamten Kosten für die in Deutschland stationierten US-Truppen übernehmen solle, „plus 50 Prozent„.

                    Was wie ein schlechter Scherz klingt, war aber ernst gemeint. Konkret hatte Bloomberg gemeldet:

                    „Unter der Führung des Weißen Hauses fordert die Administration, dass Deutschland, Japan und eventuell andere Länder, die US-Truppen bei sich aufgenommen haben, die vollen Kosten für die in ihrem Land stationierten amerikanischen Soldaten tragen sollen —

                    Plus 50 Prozent Aufschlag für Ehre, sie bei sich zu beherbergen, so teilte es ein Dutzend Mitarbeiter der Administration und andere Leute mit, die darüber informiert wurden.

                    In einigen Fällen, können Nationen, die amerikanische Truppen beherbergen, gebeten werden, fünf oder sechs Mal mehr zu zahlen, als unter der „Kosten plus 50″ Formel.“

                    Und das war wirklich kein Scherz.

                    Jetzt, acht Monate später, machen die USA ernst. Vor ca. zwei Wochen haben die USA von Japan gefordert, seine Zahlungen an die USA für die dort stationierten US-Truppen um mehr als das Vierfache von 1,8 Milliarden auf 8 Milliarden Dollar zu erhöhen.

                    Auch in Südkorea machen die USA derzeit Druck, damit Südkorea, dass seine Schutzgeldzahlungen an die USA erst 2019 um fast 9 Prozent auf über 900 Millionen Dollar erhöht hat, weiter erhöht.

                    Südkoreanische Medien melden, dass die USA eine Erhöhung auf das Fünffache, also auf 4,7 Milliarden, fordern. Um den Druck zu erhöhen, drohen die USA Südkorea mit Abzug von 4.000 der 28.500 in Südkorea stationierte Soldaten.

                    In Tokio und Seoul regt sich gegen die Forderungen durchaus Widerstand, aber man versucht auch, die USA irgendwie zu besänftigen.
                    In Japan gibt es zum Beispiel Streit um eine US-Basis, auf der US-Piloten die Landung auf Flugzeugträgern üben, was ausgesprochen viel Lärm macht und für Proteste der Anwohner sorgt. Aber anstatt den USA zu sagen,

                    Sie sollen das gefälligst zu Hause üben, hat die japanische Regierung nun für 146 Millionen Dollar eine unbewohnte Insel gekauft, wo man den USA einen solchen Übungsplatz hinstellen will. Die Insel liegt 400 Kilometer von der jetzigen Basis entfernt und dort wird der Lärm wohl niemanden stören.

                    Ein Staat wehrt sich in den letzten Jahren gegen die Vasallenrolle, die die USA ihm zugedacht haben, die Türkei.
                    Die Türkei hat, nachdem die USA den Verkauf von Patriot-Raketen abgelehnt haben, die Frechheit besessen, sich in Russland die S-400 zu bestellen. Das ist ein russisches Flugabwehrsystem, das nicht nur besser als die Patriots ist, sondern auch noch billiger.

                    Eine durchaus nachvollziehbare Entscheidung, aber es kommt eben aus Russland und da hört in den USA der Spaß auf. Die USA und die Türkei streiten schon lange über dieses Thema und es gibt sogar schon ein Gesetz in den USA, das deswegen Sanktionen gegen die Türkei vorsieht. Noch wurde es aber nicht angewendet. “

                    ………………………

                    Die EHRE, Amis zu beherbergen, muss doch einiges wert sein??

                    mfg
                    vom Bergvolk

                    1. Wäre nicht mal wirklich neu. Nur: Dieses Spielchen nun so geradezu farcenhaft akut zu überziehen, muss nicht notwendig bedeuten, dass die amis wirklich mehr Geld wollen; es könnte auch ein Zug sein, der a) mehr und mehr Auslands-Basen auflösen will und b) dafür nochmal richtig Geld aus den Vasallen raus holen soll.

                    2. Wunderbar! Stimme Russophilus zu, hier steckt eindeutig der Wunsch und Trumps Versprechen dahinter, die „Jungs“ heimzuholen.

                      Es ist auch eine Steilvorlage an Europa, ihre Transatlantiker zum Teufel zu jagen, welche den Kalten Krieg unbedingt (selbst ohne die USA) aufrechterhalten wollen und dafür auch die geforderten Mondpreise zahlen würden. In der Hoffnung, daß drüben durch Impeachment oder wie auch immer wieder „Normalität“ einkehrt. Leider brauchen wir hier wiedermal nicht auf Deutschland zu hoffen, da sich selbst in der einzigen Alternative (zu) viele NATO-Jünger tummeln.

                      Ähnliches Szenario in Südkorea, wo es bereits Widerstand gegen die US-Besatzung gibt, seit den wohlkalkulierten Drohgebärden Trumps gegen (und anschließendem Kaffeeklatsch mit) Kim.

                      Und selbst Japan ist dabei. Wow! Anscheinend machen die Amis ernst, sie legen wirklich die Axt an „ihr“ (hauptsächlich mit ausufernden Kosten verbundenes) Imperium.

    2. Das Grundgesetz für die Bundesrepublik von Deutschland wurde seinerzeit im Auftrag der Allierten in der Villa Rothschild gestrickt. Nicht für die Deutschen sondern für das vereinigte Wirtschaftsgebiet (GG Artikel133) alias Bundesrepublik *von* Deutschland. Dieses Grundgesetz soll nach UN Statuten das besetzte Deutschland (Deutschland ist ungleich BRvD!) *verwalten*! Siehe auch: UN – Charta Art.53 und Art. 73 folgend.

      Erst an dem Tage, an dem das Deutsche Volke in frei Entscheidung ihre Verfassung wählen können, wird das GG obsolet werden (GG Artikel 146)…

      Ich könnte noch stundenlang weiter erzählen, aber wir haben weder Staat noch Recht … 😀

      1. Ich empfehle auch nochmals die Rede von Carlo Schmidt zur beauftragten Erstellung des GG und dessen wahren Hintergründe.. . Zu finden auf youtube.,,,

      2. Wu Ming
        3. Dezember 2019 um 21:04 Uhr

        Das kapieren so viele schlaudeppen immer noch nicht.

        Ich frage mich lieber Wu Ming?
        Als ösi ,wohn-haft in diesem land, in einem land was besetzt ist und wahlen sogar ungültig zu sein scheinen, inwieweit gilt das eigentlich für mich. Also all da „gesetzlose“, wo es doch keine behörden und beamte mehr gibt, weil ja alles eine firma ist.
        Soll ich mich abmelden und keine steuerschulden, etc mehr bezahlen oder muss ich zu Peter Fitzek ins Königreich Deutschland umsiedeln um den schergen der koloni usa zu entkommen?

        1. Hahaha, jo lieber Pate.
          Das Problem „Geschäftswerdung der Welt“ ist weltweit. Es gibt so gut wie keine Staaten mehr im Staatsrecht. Sind alle dämonkratisiert worden durch die finanzmatrix. Alles Firmen mit Kartellgebiete im Handelsrecht (UCC) sozusagen.

          Ich kann Ihnen da ehrlich gesagt auch keine konkreten Tipps geben. Wenn die gestapo mit den Knarren kommen, kann ich auch nichts machen…

          Die Grundregel Nr.1 Füttere nicht den Wolf!

          Ik hoffe, der Driss regelt sich bald von selbst und vergeht – So wahr der Schöpfer und helfe!

  11. Vielen Dank an Herrn Russophilus für diese Seite und tolle Arbeit die er macht.

    Nur ein Satz zum Nachdenken.

    Heute wird noch das römische Recht angewendet – dieses Gesetz würde geschrieben während der Sklaverei und regelte das Verhältnis zwischen den Sklaven und Sklavenhalter.

    Was ist die Schlussfolgerung ?

    Ich wünsche diese Seite und Herren Russophilus viele Erfolg

    MfgNikola

  12. Abwarten.
    Frau Merkel und Ihre „Regierung“ haben Recht und Gesetz nach persönlichen Belieben ausser Kraft gesetzt.
    Sowas gelingt in keinem souveränen Staat.

    Die Klimamember möchten die Demokratie in D verbiegen.
    In Europa ausser Kraft setzen.
    Frau Merkel und Regierung lässt diese Bewegung gewähren und unterstützt diese Klientel.

    Die Bauern empören sich und demonstrieren.
    Frau Merkel verinnerlicht diese demokratische kritische Bewegung für sich und betont die Wichtigkeit der bäuerlichen Proteste gegen eine imaginäre Regierung neben sich selbst.

    Eine Frau Merkel ist auf einmal auf der Seite der deutschen Bauern ?
    Nanu ? Wirklich ?
    Unglaublich !
    Und die deutschen Medien machen aus Frau Merkel urplötzlich eine Jean dArc der deutschen Bauern !

    Eine Person ganz oben, die Ihr Fähnlein stets nach dem Wind hängt. Seit vielen Jahren schon.

    Eine überwiegend weibliche Entourage. Selbst Männer im unmittelbaren Gefolge welche weibliche Positionen vertreten.
    Ein groteske Staffage rund um eine StatthalterIn.

  13. Anmerkungen zum Dialog von Russophilus mit @Wolf-Dieter Busch, einem Streiter für *unseren Rechtsstaat*. Schiller, Don Carlos:

    „Mein Anspruch stößt fürchterlich auf meines Vaters Rechte.“

    Bei unseren Ahnen galt der Grundsatz „Altes Recht vor neuem Recht.“

    Es wurde unterschieden zwischen altem Recht und menschengemachtem geschriebenen Recht. Was es braucht, ist:

    – Schaffung eines (ge)rechten Rechts. Den ganzen Ballast von römischem Recht, Handelsrecht, Seerecht etc. abwerfen.
    – Dabei Rückkehr zum ältest-möglichen und für unsere Zwecke besten Recht.
    – Die gesammelten Erfahrungen unseres Volkes in den neu zu schaffenden Rechts-Korpus einarbeiten.
    – Die alten Traditionen und Werte unseres Volkes würdigen und einarbeiten.

    In dieser Umbruchzeit braucht es mehr als kosmetische Reparaturen. Es bracht eine neue (oder neu-alte) nachhaltige Art des Zusammenlebens und eine entsprechende neue (neu-alte) Regierungsform und Rechtsordnung.

    Eine nachhaltige oder natürliche, neu-alte Gesellschafts- und Regierungsform kann nur mit einem entsprechenden Rechtskörper funktionieren. Und umgekehrt.
    Ein bisschen wie bei Huhn und Ei. Beides wird sich in einem Prozess entwickeln müssen, in dem sich die jeweils entwickelnden Formen wechselseitig bedingen und beeinflussen.

  14. @ Wolf-Dieter Busch: (deutschland als „Rechtsstaat“) scheinbar leben die Herren „richter“ in deutschland des Jahres 2019 (und davor) in dem glauben: „sum sine regno“ (ich bin ohne Regierung/Herrschaft). Defacto aber gibt es scheinbar unausgesprochen den Vorsatz: „dominus vocat, servos advolat“ (Aha, der Herr (Mammon) ruft und der Sklave eilt herbei)

    Letzteres trifft es wohl noch eher. Mir persönlich kommen langsam Zweifel ob diese Darstellungen der verdorbenen Bande noch rechtzeitig vor der finalen Katastrophe („wieder“??) behoben werden können. Der Herr Mammon ruft IMMER. Nur mit genügend Gehirnfäule beeilt man sich dermaßen wie in deutschland, den Wünsche des Herrn (i. o. Sinne) so gewissenhaft nachzukommen und wirkliches Recht so umfassend zu pervertieren. Hier kann man getrost von realer gesellschaftlicher Degeneration reden. Aber wirklich schön getarnt, die Rechtsstaat-Simulation, dass muss man denen lassen

  15. Zum Thema „Mister X bzw. Y“ kommt Hadmut Danisch der Sache vermutlich ziemlich nahe.

    Ist das der Grund für den Wohnungsmarkt?

    Ich hatte doch die Frage aufgeworfen, ob George Soros ein doppeltes Spiel spielt, nämlich einerseits in den Wohnungsgesellschaften drin hängt, die wegen eigentlich sinkender Bevölkerungszahlen vor sinkenden Mieten, Wertbilanzen und Erträgen gestanden hätten, und andererseits hinter dieser Migrationsnummer, die hier für eine Marktverknappung steht und die Preise und Mieten stark ansteigen lässt.

    Immobilien als kurzzeitiges Hedgefonds-Investment? Aufkaufen, ausschlachten, abstoßen?

    Es würde perfekt dazu passen, dass die Berliner Linken gerade für Milliarden Wohnungen zurückkaufen, die sie vor kurzem noch für kleines Geld verkauft hatten, und die Käufer sich damit dumm und dämlich verdienen. Schon mal drüber nachgedacht, dass „Enteignung” vielleicht nur ein Propagandabegriff ist, damit die linke Bevölkerung meint, da setzt sich jemand durch, es in Wirklichkeit aber auf Wunsch und Befehl der Enteigneten passiert, damit die an ihren geplanten Reibach kommen und es trotzdem als politische Maßnahme gegen Investoren dasteht?

    Die Frage ist: Cui Bono?

    Quelle:
    https://www.danisch.de/blog/2019/12/04/wohnungsmarkt-nach-der-methode-hedgefonds/#more-32842

  16. https://www.klimafragen.org/#questions
    Worum geht’s?

    Aufgrund eines behaupteten Klimanotstandes sollen neue Gesetze erlassen werden. Diese schreiben uns unsere Art zu leben vor, haben nachteilige Umweltfolgen und können zur Deindustrialisierung Deutschlands führen. Das bedeutet den Verlust von Wohlstand und sozialer Sicherheit.

    Regierung und Parlament veranlassen somit gezielt eine Senkung des Lebensstandards und gefährden damit Arbeitsplätze, Alterssicherung und soziale Hilfen in Notfällen. Dann sollten unsere gewählten Vertreter zumindest nachweisen, dass sie den zugrunde liegenden Sachverhalt vollständig verstehen und die Konsequenzen durchdacht haben.

    Wir stellen daher sechzehn Klimafragen an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages.

    1. @derPate
      Da scheint sich wahrlich dramatisches anzubahnen. Das ohrenbetäubende Getöse um das Klimatheater, das nun sogar in einem angeblichen Klimanotstand gipfelt, zeigt, dass da Größeres geplant zu sein scheint. Erinnert ein wenig an die Notstandsgesetze aus den 60ern woraus dann die Protestbewegung der außerparlamentarischen Opposition (APO) hervorging.

      Ein ähnliches oder eher schlimmeres Scenario scheint sich nun anzubahnen. Ob dabei eine ähnlich starke Widerstandsbewegung entstehen wird wie in den 60ern, bleibt abzuwarten. Ausschließen würde ich das nicht, denn schließlich muss das System zur Umsetzung seiner nächsten Ziele praktisch alle Hüllen fallen lassen. Dabei wird die Bevölkerung nun zum ersten mal in sehr großer Zahl von den Auswirkungen dieser Politik betroffen sein, so dass man damit rechnen kann, dass das Fass nun überlaufen wird.

      Dieser Kampf wird sich vermutlich noch Jahre hinziehen, aber entschieden ist er noch nicht!

  17. — Frage an merkel —

    Frau merkel
    (die ich *bewusst* nicht „Bundeskanzlerin“ nenne)

    Sie haben die Ausweisung von zwei russischen Diplomaten zu verantworten. Der angegebene Grund dafür war, dass Russland Ihre (*nicht unsere*!) Ermittlungsbehörden nicht ausreichend dabei unterstützt hat, „Ermittlungen“ zu einem *absolut unbelegten* willkürlichen Vorhalt zu führen.

    Wir, das Volk, müssen Ihre Entscheidung zur Kenntnis nehmen – aber:

    Ich fordere Sie hiermit auf, unser Land zu verlassen.

    Begründung : Sie haben sich durch Manipulation und vermutlich auch illegale Maßnahmen an der Macht gehalten, wiederholt grob gegen das Grundgesetz verstoßen sowie geradezu als Serien-Täterin Recht missachtet, ignoriert und gebrochen.
    Insbesondere besteht Grund zu der Annahme, dass Sie über Jahre hinweg fortgesetzt handelnd als Beihilfe leistende Mittäterin für die Ermordung zahlreicher deutscher Staatsbürger verantwortlich sind.

    Verlassen Sie umgehend *unser* Land!

    Übrigens ist das auch in Ihrem eigenen Interesse, denn die vermutlich zu erwartenden Alternativen drohen weitaus schmerzvoller für Sie zu werden.

    1. Danke Herr Russophilos,
      ich schließe mich Ihrer Aufforderung an Fr. Merkel vollumfänglich an.
      Zumal dem „Opfer“ der Hinrichtung im Berliner kleinen Tiergarten nur Gerechtigkeit widerfahren ist. Er hatte als Terrorist im Tschetschenien-Krieg und im Krieg Georgiens gegenv Abchasien zahlreiche russische Soldaten ermordet.
      Die Äußerungen Merkels zur Ausweisung der russischen Diplomaten belegen erneut, wessen Geistes Kind die Dame ist.

    2. Gestern gab es dazu die Presse-Mitteilung der Bundesanwaltschaft Nr. 26/2019 zum Stand der Ermittlungen und dem behaupteten Anfangs-Verdacht wegen Verwicklung russischer Behörden in den betreffenden Mordfall (im Kleinen Tierpark von August 2019).
      Merkel und Maas behaupteten in ihren gestrigen Stellungnahmen, dass russische Behörden auf deutsches Verlangen nur ungenügenden Aufklärungs-Eifer zeigten und deshalb die (moderate) Bestrafung der zwei russischen Botschafts-Mitarbeiter erginge.

      Da es sich offenbar um eine vom Bundeskanzleramt orchestrierte Aktion gegen Russland handelt, der die Bundesanwaltschaft einen „noblen Rechts-Mantel“ umhängt, habe ich mir heute erlaubt, dort anzufragen, zu welchen Ermittlungs-Aspekten russische Stellen/Behörden wann um Amtshilfe ersucht wurden und woraus man auf fehlenden Aufklärungswillen oder Verschleppungs-Absicht schließen könne.
      Außerdem wollte ich wissen, wie viele Mordfälle seit 2000 durch von „Kreml-Hand“ gedungene Mörder in der BR Deutschland aufgeklärt und gerichtlich geahndet wurden.

      Nun, ich vermute, dass hier sowieso wieder eine falsche Spur wie bei „Russiagate“ oder dem „Skripal-Fall“ gelegt wurde. Wahrscheinlich folgt die BA der falschen Fährte, ohne nach rechts oder links zu gucken. Oder?
      Meine Erwartungen wegen einer Antwort sind nicht allzu hoch gespannt. Aber vielleicht gibt es wenigstens eine Fehl-Meldung wegen der seit 2000 aufgeklärten Mordfälle…

      1. Hat denn der Putin schon auf diese ungeheuerliche Provokation reagiert oder hat er es wieder mal bei nichtssagendem Bla Bla belassen? Das war natürlich eine rhetorische Frage, denn ich und selbst solche blassen Figuren wie Merkel und Maas wissen das von Putin und seiner „Regierung“ nichts kommt. Selbst der Ukrainer kackt dem Putin und somit auch jedem aufrechtem Russen seit fast 6 Jahren ins Gesicht.
        Der Mann ist einfach nur noch peinlich und eine Witzfigur.

          1. In den Videos von VESTI sieht das alles sehr spektakulär aus, da gebe ich Ihnen Recht. Es ändert aber nichts daran, das Russland immer nur am reagieren, entschuldigen und sich rechtfertigen ist und am Ende trotzdem der Buhmann ist.

            1. Halten Sie mich für dumm? Meinen Sie allen Ernstes, ich plappere nur nach, was ich im russischen TV sehe?

              Im übrigen: 1) Ändert das nichts daran, dass Sie Putin betreffend stark übertrieben haben
              2) Ach, was bitte hat der werte-westen denn geboten ausser Geplapper?

              Auch ich bin kein totaler Putin Fan, der blindlings alles, was Putin tut, richtig und gut findet. Vergessen Sie nicht, dass ich Putin (und seine Regierung) auch schon gelegentlich scharf kritisiert habe.

              Allerdings: Dieses blog war, ist und bleibt eine Seite, die sich um Aufklärung und Erkenntnis bemüht und weder einer Seite, Gruppe oder Person blindling nach hechelt und in 100% Bewunderung erstarrt – noch eine, die blindlings eine Seite, Gruppe oder Person verteufelt und mit Gehässigkeit überzieht.

              Ein *sachlicher* Blick zeigt, dass Russland gelassen sein kann; die nato macht zwar reichlich Lärm und zündelt auch, wagte aber keinen Angriff. Auch ist zu sehen, dass Putin Russland nicht nur aus dem Dreck gezogen sondern es auch recht gut durch sehr schwierige Jahre mit immer neuen (vom westen entzündeten) Problemen geführt hat.
              Man mag meinen, er habe das nicht zu 100% richtig gemacht – auch ich sehe das so – aber ehe man über den Mann herzieht, sollte man doch erst mal einen Staatschef benennen können, der auch nur ansatzweise in die Nähe Putins kommt. Im Vergleich zum nicht perfekten, aber im Gesamtergebnis ziemlich guten Putin sehen doch sämtliche werte-westlichen Staatschefs wie unfähige impotente Großmäuler aus, die Putin nicht mal bis zum Knie reichen.

              1. Bevor ich mich jetzt um Kopf und Kragen rede und an Ende noch gesperrt werde verabschiede ich mich lieber und lese hier „anonym“ weiter.

                PS: Ich halte Sie nicht für dumm

                ———————————–
                Wunschgemäß Kleinigkeit ausgebessert – Russophilus

                1. Ach je, als ob ich der wilde Zensor mit dem lockeren Lösch-Finger wäre. Keine Sorge, ich sehe das als noch locker im Rahmen einer tolerablen Diskussion und Sie kennen mich lange genug um zu wissen, dass ich kein wild um sich ballernder Sheriff bin.

                  Nur müssen Sie beim Diskutieren halt auch mit Gegen-Argumenten rechnen, besonders wenn Sie extreme Positionen vertreten.

              2. @Russophilus – das Jahr geht zu Ende und wieder einmal ist-hierzulande ungewohnt- ein Meilenstein eingehalten worden und ich finde es einfach süß wie sie die Übergabe machen (wenn auch Englisch doch leicht zu erraten):
                ——-
                Alexei Miller: President Putin, President Xi Jinping,

                The control room at the Atamanskaya Compressor Station controls the linear valve for feeding gas into the gas transport system of the People’s Republic of China.

                Mr President, may I have your permission to give the command to open the linear valve?

                Vladimir Putin: Permission granted. Go ahead.

                Alexei Miller: Open the linear valve.

                Igor Krutikov: The linear valve on the border with the People’s Republic of China is now open. Gas supply has begun.

                Alexei Miller: President Putin, President Xi Jinping,

                The valve is open, and gas is now entering the gas transport system of the People’s Republic of China.

                Wang Jiuling: President Xi Jinping, we are ready to receive Russian natural gas. May I have your permission to receive the gas?

                Xi Jinping: Go ahead.

                Wang Jiuling: Thank you, President Xi Jinping and President Putin. The ceremony for commissioning the gas pipeline from Russia to China along the eastern route is now complete.“

                mfg
                vom Bergvolk
                PS aus deepl:“The Power of Siberia ist eines der größten Projekte von Gazprom. Fast 10.000 Menschen und 4.500 Fahrzeuge wurden für den Bau der Pipeline eingesetzt, die 130.000 Rohrstücke unterschiedlicher Durchmesser mit einem Gewicht von über 1,8 Millionen Tonnen und über 260.000 Verbindungen umfasste. Wir haben über 10 Brücken über große Flüsse und über 100 Übergänge über kleine Flüsse und Sümpfe gebaut. Sowohl die Menschen als auch die Ausrüstung haben es geschafft.—
                ………Rund 10.000 Menschen und 5.000 verschiedene Maschinen arbeiteten in Chayandinskoye unter schwierigen klimatischen Bedingungen: Im Winter sank die Temperatur unter – 50 Grad Celsius. Trotz aller Schwierigkeiten ging der Bau zügig voran

                .. Was ist das schon gegen einen Flughafen in Berlin???

          2. Sie übertreiben es mal wieder gewaltig. Eine Witzfigur ist Putin sicher nicht. Ich empfehle z.B. mal einen Blick Richtung Zirkon und massive Flottenaufrüstung …

            @ Russophilus

            dem stimme ich umfänglich zu, putin handelt nach dem motto, was juckt es eine eiche, wenn sich eine sau an ihr schuppert.
            die russische aufrüstung geht ihren gang,ihre waffentechnik ist in vielen bereichen der des „westens“ weit überlegen. er arbeitet auf den tag hin, wo er antworten gibt, und die werden einigen in dieser welt bestimmt nicht schmecken. doch es werden auch solche dabei auf der strecke bleiben, die heute noch danach schrein , daß putin endlich mal handeln soll. so oder so, das ende mit schrecken wird kommen, die frage ist nicht wann, sondern wie.

            zu ihrem artikel, ich wäre froh wenn ich meinen unmut mal so klar und strukturiert darlegen könnte wie sie, da beneide ich sie drum, ohne mißgunst.

            zu ihrem brief an merkel, ein hurra wenn endlich ein „irrer“ käme der ohne rücksicht auf das eigene wohl diesem „gesichtsgeschlechtsteil“ das geben würde , was ihr aus sicht derer die denken und empfinden können, zukommt. und das schön blutig und öffentlichkeitswirksam. wie ein frisches steak bei schlag den hänssler.

        1. Alex…..“ denn ich (SIE!!!) und selbst solche blassen Figuren wie Merkel und Maas wissen das von Putin (Witzfigur!!) und seiner „Regierung“ nichts kommt“
          Was soll denn da kommen? Auf was denn bitte noch soll denn Russland (Putin) reagieren?
          Auf die ochlokratisch verkommene brd?
          https://twitter.com/Hartes_Geld/status/1200533132908343297
          Die müßten ja mit dem Klammerbeutel gepudert sein, Gaslieferungen einzustellen oder andere Sanktionsmaßnahmen zu unternehmen.
          Selbst Nordstream 2 ist bei denen ein reines Abschreibungsprojekt. Ist zwar nicht billig, aber es dient um den Schein zu wahren.
          Verstehen Sie?….Die Nichtreaktion (Empörung oder einkacken, wie Sie es nennen) ist die Sanktion der Russen.
          Oder andersherum gefragt. Wie würden Sie auf ein russisches Volk und Regierung reagieren, daß sich wie die Hottentotten aufführt und die ganze Welt darüber lacht, jedenfalls die, die noch einigermaßen bei Verstand sind?
          Sie, ausgerechnet einer aus einem kaputten land, in welchem Schwule, Lesben , Asylanten und Antifaschisten jeden Tag den Ton angeben,
          wo die Gutmenschen den Staat um Steuererhöhungen anbetteln und das ja wieder das Klima in Ordnung gebracht wird, wo auf christliche Werte geschissen wird, bezeichnen ausgerechnet Sie ( Insasse dieser verkommensten Kolonie der amis) diesen Wladimir Putin als eine Witzfigur?
          Warten, einfach nur warten, eine bessere Sanktion gibt es garnicht.
          …und ich bin davon überzeugt, daß er mit vielen Deutschen ein großes Mitleid hat.

      2. HPB,

        eine Antwort wird wohl folgen, aber wie üblich leere Floskeln, also bla bla blubb. Die Antwort würde mich aber dennoch interessieren.

        Könnte Russophilus vielleicht hier reinstellen zur allgemeinen Erheiterung.

        1. @ PeterPan

          Ich vermute, dass Russland sich erst mal in Schweigen hüllt und abwartet, was die „durchgeknallten Typen“ hier noch so alles aushecken.

          Im Moment unternehmen deutsche Stellen alles Mögliche, um eine mediale Kampagne gegen Russland loszutreten und eskalierend am Laufen zu halten. Da fragt man sich doch: Was soll das?
          Wollen die etwa so Plus-Punkte beim Ost-Ausschuss der deutschen Wirtschaft einsammeln? Oder wollen sie ihren Dschihad-Kumpels in Idlib, die 2013 in Berlin-Wilmersdorf militärisch geschult wurden, signalisieren, dass hier „alles in Butter ist“? Die hiesige „Regierung“ würde weiter für sie einstehen und sie notfalls auch sicher und erholsam beherbergen!

          Es ist absolut unüblich, dass sich der Sicherheits-Koordinator eines Marionetten-Gebietes (wo es kaum noch für einen Staats-Simulation reicht) mit einem öffentlichen Aufruf an eine Großmacht wendet, um diese zur Mitwirkung an Ermittlungen bei einem Kriminalfall anzuspornen.
          Noch dazu die Erklärung, man werde nun eigene Ermittlungen im „Skripal-Fall“ aufnehmen. Dass man sich an dieser „Leiche“ selbst vergiften wird, ist dem Bundeskanzleramt offenbar nicht bewusst. Ziemlich wildes Gehampel! Auf jeden Fall nimmt das Erheischen von politischer und medialer Unterstützung bei den EU- und NATO-Staaten an Fahrt auf und wird bestimmte Resultate bringen …

          Fehlt nur noch ein richtiges „Torpedo“ gegen Nordstream II oder die ganze russische Botschaft nach Hause zu schicken, weil sich Russland so schwer tut, bei den Ermittlungen zu helfen. Haha.

  18. Ich glaube, wir können schön langsam den ganzen wertewesten-Quatsch als inhaltsloses Blabla abhaken. Die wertewesten-„Informationen“ dienen offensichtlich nur mehr rein dem Eigengebrauch.

    Vor drei Tagen war Lukashenko bei Vucic (zwei Tage lang … sprach sogar vor dem Parlament). Die Freundschaftsbekundungen erspare ich dem werten Leser (geht es MIR schlecht, so sind hübsche Erfolge oder familiärer Einklang des Nachbarn meist kontraproduktiv, da es mir danach häufig noch schlechter geht …).

    Gestern war dann Vucic bei Putin in Sochi.

    Hier ebenfalls: Alles ist gut. Alles läuft nach Plan. Gas (in erster Linie für die Produktion) wird es auch im nächsten Jahr geben; unabhängig vom (nicht-)Transport über die Ukraine.

    Aber. Wie funktioniert Tratsch und Klatsch auf höchster Ebene?

    Vor der Pressekonferenz gab es das Vier-Augen-Gespräch:

    Letzteres könnte ungefähr so abgelaufen sein:

    Putin: „Was Du nicht sagst! X, Y und Z beschweren sich also über die Tatsache, dass Du mich besuchst? Gerade DIE!
    X bettelt schon seit Wochen und Monaten um eine Audienz im Kreml. Ich habe ihn auf nächstes Jahr vertröstet …
    Y bettelt seit Wochen um einen (noch) niedrigeren Gaspreis für nächstes Jahr. Seine Geschäfte würden schlecht laufen … (Anmk: jiddisch).
    Z möchte beides haben! Und würde am liebsten morgen in eine Eurasische oder auch nur „Asische“ Gemeinschaft einsteigen …

    Darauf Vicic bei der Pressekonferenz (Zitat aus dem Kopf heraus): „Ständig äußern einige Staatsoberhäupter Sorge über meine Besuche in Moskau. Was machst Du schon wieder dort? Das ist nicht gut! usw.

    Gerade jene, die in der Warteschlange für eine Audienz im Kreml stehen … die ein Geschäft nach dem anderen mit Moskau abschließen … Ausgerechnet die! Ausgerechnet die wollen mir weismachen, dass ich nicht nach Moskau reisen soll! Und schon gar keine Geschäfte mit den Russen abschließen soll … (Anmk: unter dem Motto: die Russen wollen euch nur abhängig machen).

    Ich sage Euch was! Ich werde in Zukunft NOCH HÄUFIGER nach Moskau kommen und dabei die Warteschlange einfach ignorieren!“

    Anmerkung: Putin und Vucic haben sich bisher insgesamt 17 Mal getroffen; alleine heuer vier Mal.

    1. Hier noch Klartext von Putin betr. Gaspipeline, die über den Balkan gehen soll bzw. sollte: „Die Serben haben 90% ihrer Strecke fertig. Nachdem die Bulgaren bereits South-Stream vergeigt haben, fragten dessen Anführer mehrmals bez. Turk-Stream an; ganz gleich, wie hoch die Kosten wären. Nun verschleppen sie dessen Ausbau …

      Der Balkan, wie er leibt und lebt!
      Der (Proto-)Bulgare (aus dem Kaukasus), wie er …

      https://www.youtube.com/watch?v=opHo3O7St6Y

  19. Mahlzeit,

    bei Danisch gibt es mal wieder nen Halbedelstein zu lesen:

    https://www.danisch.de/blog/2019/12/04/ueber-soros-die-rothschilds-und-die-linken/

    Wenn er jetzt noch intensiver denkt und nicht von schlechtem Gewissen schwätzt, die Balfour-Deklaration und den Bolschewismus, die Fabianer und die Yale-Mao Connection mit einbaut, dann fallen noch mehr Groschen^^.

    Auf dem Youtube-Kanal vom Mises Institut habe ich sehr gute Vorträge gesehen:

    https://www.youtube.com/watch?v=pPZkmk3PyEw

    https://www.youtube.com/watch?v=fPz3VBN7Qtc

    Tatsächlich fiel mir ein wenig die Kinnlade runter als der Vortragende im 2. Link sogar die Frankisten erwähnt, Hut ab.

    Der erste Vortrag ist aber auch interessant, jetzt nach 70-80 Jahren spricht es sich langsam rum, was den Deutschen (von Euch liebevoll Nazidreck genannt, zumindest von einigen Kommentatoren) so wiederfahren ist.

    Da kann man sich schon fragen, wie die ganzen Zünfte wie Psychologen, Wissenschaftler. Schriftsteller usw. da nicht früher drauf gekommen sind. Aber wenn man sich vorstellt, das solche Koryphaen wie z. B. der Meisterpsychologe Jung im 2. Weltkrieg für die Amis gearbeitet hat oder der berühmte Schweizer Literat Frisch sich von der Rockefeller Stiftung hat einkaufen lassen nach dem nazistischen Welteroberungsversuch, dann versteht man das zumindest wenn man ehrlich eigentlich doch sehr gut.
    In diesem Sinne
    Gruss
    Klaus

    1. Und das färkel (und anderer Abfall) , von DEUTSCHEN Bürgern zum gefühlt 100ertsten Male begeistert mit Kreuzchenschmierereien auf Wahlzettel bedacht, steht feistgrinsend vor der Kamera, und berichtet frohgemut über die Fortschritte im Auffahren von (deutschem…) Militär (anno dez2019!!!)an RUSSISCHEN GRENZEN , Zerstörungen im Diplomatischen Bereich, natürlich nicht stattfindenden Negervergewaltigungen und Messerstechereien, Beteiligungen beim Anzündeln von Genoziden im Ausland. In wunderbarer Eintracht mit dem großen MASSA nato wird deftig Aufgefahren gegen die vermeintlichen „schlimmen China-Kommunisten (ähäää, die sind doch ZIO oder Nicht?) und Russland uvm. Wie hübsch dass die Bundesdeutschen sich bald wieder vom Zähnefletschenden Ivan erzählen können, der wiedermal die geliebte Heimat zerlegt hat. (naklar, war das NICHT die eigene Blödheit sondern all das BÖSE um einen herum.) Aaaaber, klar, da war ja noch das beruhigende: WIR SCHAFFEN DAS!!! unserer lieben, mal fromm, mal betroffenen Kanzlerdirne. DAFÜR kriegt sie dann auch die nächsten Kreuzchen wieder, nich war?

      ALSO?

      1. @ Luzifer

        Vieles liegt offen vor uns. Bloß, es so richtig sehen zu wollen, dafür fehlt manchmal der Mut.

        Ich habe bereits einmal gefragt: Wie hat man gedacht, das riesige Gebiet (bis Moskau? … bis zum Ural? … oder gar … bis Vladivostok?) letztendlich zu „verwalten“?

        Wohl wissend, wie es kaum 100 Jahre davor Napoleon erging (war ja nicht unbedingt: TAUSENDE Jahre her). Nebenbei: Warum heißen die Bistros Bistros? Weil der Russe, nachdem er ganz Europa befreite, den Kellnern in Paris Beine machte! Bistro! Bistro! (kleiner, kostenloser nicht-wertewesten-Geschichtsunterricht …)

        Ganz abgesehen davon: Was macht der Deutsche in Moskau, Perm oder Novosibirsk?

        Dankenswerterweise (ob nun absichtlich oder nicht, sei dahingestellt) hat @ HPB dem Ganzen noch das Sahnehäubchen aufgesetzt!

        Tja, die Japaner hätten von der anderen Seite angreifen sollen (Betonung auf: HÄTTEN SOLLEN!). Pustekuchen! Was machten die Japaner? Sie griffen doch tatsächlich amiland an? Was macht der große Führer des dt. Volkes? Er bedankt sich bei den Japanern für die Untreue mit einer Kriegserklärung an amiland! War ja eine Selbstverständlichkeit. Schließlich hält man zu Freuden und außerdem haben wir es ja ohnehin mit einem „Jausen-Gegner“ zu tun.

        Fazit: Am 22. Juni 1941 greift Deutschland Russland an … und am 07.12.1941 greift doch glatt Japan amiland an.

        Ich bin zwar kein Geschichtsexperte. Dennoch sei die Frage erlaubt: Kann man sich eigentlich noch dümmer anstellen?

        Außer natürlich … man arbeitet FEST für die zions …

        1. @ sloga

          Die Rätsel bzw. vermeintliche Dummheit lösen sich in durchschaubare Zusammenhänge auf, wenn man die konkret-historische Situation und die Interessen der Akteure betrachtet.
          Japan hatte seit 1931 in der Mandschurei „seinen“ Satelliten-Staat Mandschukuo etabliert und war dabei in Korea und dort eine mächtige Rüstungs-Industrie aufzubauen. Am 7. Juli 1937 begann es nach dem Vorfall auf der Marco-Polo-Brücke den zweiten japanisch-chinesischen Krieg, bei dem Japan einen schnellen Sieg erhoffte. Im Dezember 1937 eroberten japanische Truppen die chinesische Kuomintang-Hauptstadt Nanking und richteten dabei ein Massaker an Zivilisten und fliehenden Soldaten an (ca. 300.000 Opfer), was der US-Regierung den Vorwand bot, Stahl- und Ölexporte nach Japan zu sanktionieren.

          Vom 15. Juli bis 11. August 1938 kam es zur Schlacht am Chassansee südwestlich von Wladiwostok. Die Schlacht begann nach entsprechender Vorbereitung mit einem japanischen Durchbruch der sowjetischen Grenz-Stellungen und endete nach einem sowjetischen Gegenschlag unter bedeutenden japanischen Verlusten. Das war eine „gewaltsame Aufklärung“ der sowjetischen militärischen Fähigkeiten durch Japan.
          Vom 11. 05 bis 16.09.1939 folgte die Schlacht am Halchin Gol, in der letztlich ebenfalls die sowjetisch-mongolischen Streitkräfte siegreich blieben. Erst nach langen Luftkämpfen einigte man sich auf eine Friedensregelung, die am 13.04 1941 in einen Neutralitätspakt zwischen der SU und Japan mündete. Das japanische Kaiserreich hatte inzwischen erkannt, dass militärisch mit der Sowjetunion „nicht gut Kirschen (zu) essen“ war.

          Ab 1938 wurden die US-Handelshemmnisse für Japan immer spürbarer.
          Mit der Besetzung Belgiens, Frankreichs und der Niederlande durch deutsche Truppen 1940 entstand für Japan eine aussichtsvolle Lage in Südasien, wo GB Malaya (Straits Settlements) und Singapur zu seinen kolonialen Perlen zählte, dazu die niederländische Inselwelt Indonesiens. Dort lockten einige Ölquellen, Zinn-Minen und anderes , während in Sibirien vorerst keine Ölreichtümer bekannt waren.
          Sowohl GB als auch die niederländische Exil-Regierung trugen 1941 voll die anti-japanischen Sanktionen mit, glaubten sie sich doch angesichts der starken US-Positionen auf den Philippinen vor japanischen Übergriffen sicher.

          Japan wiederum sah keine andere Möglichkeit, die immer stärker strangulierende Sanktions-Schlinge zu öffnen, als durch einen energischen Zugriff auf die südasiatischen Reichtümer. Es glaubte sich dabei als Befreier der dortigen Völker vom europäischen Kolonialismus und rechnete auf Unterstützung der einheimischen Philippinos und Malayen. Obendrein zeigte sich die französische Kolonialverwaltung der Vichy-Regierung für Indochina (Vietnam, Laos, Kambodscha) als recht kooperationsbereit.

          Das war die Ausgangslage, die im Herbst 1941 dem japanischen Kriegskabinett die Entscheidung diktierte. Zum selbigen Zeitpunkt liefen seit dem 29.09./02. 10. 1941 die Kampfhandlungen der Schlacht um Moskau., in denen bis 17. Oktober die Wehrmacht erfolgreich große sowjetische Truppenverbände bei Wjasma und Brjansk einkesselte und die Kessel zerschlug.
          Bereits am 08. Oktober 1941 verkündete der Reichs-Presse-Chef, Otto Dietrich, der deutschen und internationalen Presse, dass der „Russlandkrieg mit der Zertrümmerung der Heeresgruppe Timoschenko entschieden“ sei.
          Am 14.09.1941 hatte Richard Sorge aus Tokio nach Moskau gemeldet, dass sich der kaiserliche Thronrat für die Stoßrichtung nach Osten und Süden entschieden habe. Zu diesem Zeitpunkt kannte die japanische Führung in groben Zügen den bevorstehenden deutsche Feldzug auf Moskau und war von dessen Erfolg überzeugt. Bis Ende Oktober 1941, als die japanischen Angriffsoperationen auf Hawai, die Philippinen, Malaya und Indonesien schon fieberhaft vorbereitet wurden, sprach scheinbar nichts gegen diese Überzeugung.
          Allerdings waren zu jener Zeit bereits sowjetische Armeeverbände mit fast 700.000 Soldaten und gut gerüstet aus Sibirien auf dem Weg nach Westen in den europäischen Teil des Landes…

          Und was mag Hitler zu seiner Kriegserklärung an die USA bewogen haben?
          Wie schon gesagt, hoffte er auf einen Friedensvertrag mit Frankreich und eine türkische Invasion in Trans-Kaukasien, nachdem der Feldzug gegen Moskau scheiterte.
          Außerdem ging er davon aus, dass Japan mit der Eroberung Burmas (Verlust der Burmastraße) das östliche Restgebiet Chinas um Tschungking von Waffenlieferungen abschneiden und zum Friedensschluss zwingen könne, wonach sich die Möglichkeit ergäbe, den Briten – gemeinsam mit indischen Nationalisten – ihre indische Kronkolonie weg zu nehmen. Usw. usf.
          Er sah das „Spiel“, von „Vorsehung getrieben“, als offen an und meinte, diesen Optimismus durch eine Kriegserklärung an die USA (angesichts einer schmerzhaften militärischen Niederlage bei Moskau) offen zeigen zu müssen.

          1. Ergänzung:

            Die Verkündung des Reichs-Presse-Chefs vom 08. Oktober 1941, dass die Sowjetunion geschlagen sei, bedeutete für das japanische Kriegskabinett nichts anderes, als das alles in bester Ordnung wäre. „Wir haben hier alles im Griff. Macht Euer Ding nach eigenem Ermessen!“
            Wie sich später herausstellte – eine eklatante Fehleinschätzung, die alle „Blütenträume“ der Achsen-Mächte bald welken ließ.

                1. Interessant dass Sie das anführen. Seit Lawrence von Arabien ist england im Orient gegen das Osmanische Reich u. a. aggressiv Vorgegangen. England betrieb die britische Anglo-Persian Oil Company seit 1909 im Iran und der Schah betrachtete außerdem die usa nahezu als Verbündetet, erhoffte sich zumindest militärisch Beistand durch die USA!! Offiziell war der Iran aber NEUTRAL.

                  NUR GLAUBTE DAS IN Russland KEINER!!!

                  GLEICHZEITIG befanden sich DEUTSCHE Geologen und weiteres Personal im Iran. Selbstverständlich wollte Stalin diesen strategischen Nachteil loswerden und seinen Nachteil der mangelhaften Versorgungsrouten von angelsächsischen Ländern IN DIE UDSSR schnellstmöglichst ausgleichen.

                  Hoffe, damit geholfen zu haben.
                  Gruß

                2. @ Klaus

                  Ich glaube, wir haben hier ein grundsätzliches Problem.

                  Wenn die Dunklen vom „ami-Tiefen-Staat“ schwadronieren (über allerlei „Quellen“), dann kriegen viele „Aufgewachte“ (natürlich meine ich damit nicht Sie persönlich … vielmehr eine allgemeine Beobachtung) ein FEUCHTES HÖSCHEN.

                  Genauso feucht, wie bei diesem oder jenem König/Kaiser, der – ach so mächtig und toll – einst einfach Befehle erteilte (und alle ihm folgen mussten/gehorsam waren) bzw. einfach in diesen oder jenen Krieg gezogen ist; ganz FREI und UNABHÄNGIG!

                  Ich befürchte, es ist genau andersherum.

                  Im ami-Tiefen Staat, steckt viel weniger Tiefer Staat, als draufsteht und beim einstigen (ganz, ganz toll unabhängigen) König/Kaiser war viel mehr Tiefer Staat drin, als „(eigentlich) NICHT mitgeteilt“.

                  Abgesehen davon, dass wir evtl. den Dunklen wieder einmal auf dem Leim gehen, verlieren wir – Dank hervorragender Ablenkung durch die Dunklen! – häufig aus dem Blick, dass nahezu alle Regionen/Gebiete, häufig über Jahrhunderte, zion-versecht waren; Stichwort: Geldverleih für div. Kriege.

                  Weiter geht´s!

                  1. War Deutschland um WW2 zieon-verseucht? JA!

                  War Japan um WW2 zion-verseucht? JA!

                  Scheint so zu sein, denn kein normaler Mensch mit 50 kg Lebendgewicht würde seinen Nachbarn, der 120 kg wiegt, ins Gesicht spucken oder ans Schienbein treten (unabhängig nun davon, ob ihm der Koloss davor etwas angetan hat oder nicht … vielmehr war Pearl Harbor NICHT!).

                  Mit anderen Worten: Was haben denn die Japaner gedacht, wie die Sache ausgehen wird? Dass amiland sich einfach abwischen wird und meint: „Macht ja nichts! Sind wir wieder gut!“

                  3. War Russland damals zion-verseucht? JAAA!

                  Hat Putin selbst „zugegeben“ … siehe y-tube, als er vor jüdischen Gläubigen darüber sprach.

                  Stalin hat aber, warum auch immer, nicht mitgespielt … und wurde … TRARITRARA! … zum meist gehassten Mann des Universums!

                  Die Russen haben sich offenbar den Sowjets angeschlossen, als das Wasser bis zum Hals stand (dafür gibt es viele Indizien … so hat Stalin z.B. die Fesseln der orth. Kirche extrem gelockert … uvm.).

                  Was weiß man im wertewesten über die Befreiung durch die Sowjetarmee? Nun, die Sowjets haben bis zum Anschlag vergewaltigt. Punkt!

                  Die Sowjets haben bekanntlich u. a. auch Belgrad befreit. Drei Beispiele (von Augenzeugen!):

                  1. Unter ihren dicken Mänteln und Uniformen hatten die „Sowjetsoldaten“ meist ein Holzkreuz.

                  2. Viele (z.B. in Ungarn) gefallene „Sowjetsoldaten“ haben noch am Sterbebett gebeten: in serbischer Erde begraben zu werden! Dem Wunsch wurde nach Kriegsende häufig entsprochen … Randbemerkung: eine Ultra-Kommunisten wäre es ziemlich scheißegal gewesen, wo er begraben wird.

                  3. Vor dem glorreichen Einfahren in Belgrad hat der Kommandant der Sowjetarmee doch glatt den Roten Stern von seinem Fahrzeug einfach „abmontiert“ und durch einen kämpferischen BÄR (mit hoch erhobenen Pranken) ersetzt.

                  Wie gesagt: Vieles wissen wir einfach nicht, da es uns niemand …

                  1. Nach dem Durchlesen … vielleicht ein wenig missverständlich: mit ami-Tiefen-Staat haben ich den „mörderischen“ Kampf, der gerade in amiland zw. Donald und dem sog. Tiefen Staat „tobt“, gemeint …

                3. Die größere Szenerie der damaligen Zeit hilft vielleicht beim Verständnis.
                  Vom 30.11.1939 bis 13.03.1940 fand der finnische Winterkrieg (Sowjetunion-Finnland) nach erfolglosen Verhandlungen über einen Gebiets-Austausch (westlich von Leningrad gegen Karelien) statt. Im Februar 1940, als es um die finnische Sache nicht mehr gut stand und eine große, antisowjetische Medien-Kampagne lief, bot Frankreich Finnland ein Expeditions-Korps von 50.000 Mann zur Unterstützung an. Am 03. März 1940 zog Großbritannien mit 12.500 Mann nach.
                  Beide Mächte ersuchten die skandinavischen Staaten um Erlaubnis zum Durchmarsch ihrer Truppen. Umgehend danach ließ Hitler verlauten, dass er es keinesfalls dulden würde, wenn sich Skandinavien in einen französisch-britischen Aufmarsch-Raum (gegen Deutschland) verwandele und drohte notfalls mit eigenem Einmarsch.
                  Es gibt durchaus glaubwürdige Hinweise, dass die sich stark wähnenden Entente-Mächte in ihrer antisowjetischen Verblendung beabsichtigten, in Finnland eine militärische Gruppierung zu schaffen, die imstande sein sollte, Murmansk und Archangelsk im Norden der SU anzugreifen.

                  Parallel dazu wurde in der Levante die „Weygand-Armee“ verstärkt und vor allem mit Luftwaffe ausgestattet. In Paris plante man noch bis April Angriffs-Vorbereitungen auf das sowjetische Erdöl-Förderzentrum von Baku. Als Angriffs-Beginn war der 07. Juli 1940 vorgesehen.
                  Mit dem am 10. Mai 1940 beginnenden Frankreich-Feldzug der deutschen Wehrmacht war an die Realisierung dieser Pläne nicht mehr zu denken.
                  Bereits am 09. April 1940 hatte Hitler mit der beginnenden Besetzung Dänemarks und Norwegens alle französisch-britischen Pläne in Skandinavien durchkreuzt.

                  Was Frankreich und Großbritannien im Schilde führten, blieb der Sowjetunion nicht verborgen. Deshalb sind die 1939 im Westen des Iran (Aserbaidschan) begonnenen Aufklärungs-Aktivitäten durchaus verständlich, die auch auf das britisch-französische Mandatsgebiet im Zweistrom-Land zielten.

                  Am 07.04.1939 begann mit der Besetzung Albaniens ein neuer Akt des „italienischen Parallelkrieges“. Am 28. Oktober 1940 griff Italien von Albanien aus Griechenland an. Die griechische Regierung ersuchte darauf hin um britische Unterstützung und sorgte für aktive Gegenwehr, die Italien hohe Verluste einbrachte. Großbritannien kam mit einem Expeditions-Korps von 50.000 Mann, Luftstreit- und Marine-Kräften zu Hilfe und nahm Positionen auf dem griechischen Festland, auf Kreta und anderen Ägäis-Inseln ein. Von Kreta aus konnten die Erdölfelder von Ploiesti/Rumänien oder die Meerengen am Ausgang des Schwarzen Meeres bombardiert werden. Letzteres war auch für die SU eine strategische Gefahr!

                  Am 06. April 1941 begann der deutsche Balkan-Feldzug gegen Jugoslawien und Griechenland, nachdem es wenige Tage zuvor einen antideutschen Machtwechsel in Belgrad gegeben hatte. Am gleichen Tag rückten deutsche Truppen aus Bulgarien gegen Griechenland vor. Das griechische Festland wurde bis zum 23. April 1940 besetzt. Die Schlacht um Kreta vom 20. Mai bis zum 01.06.1940 (Luftwaffe, Fallschirm-Jäger, Gebirgs-Jäger…) vertrieb das britische Expeditions-Korps endgültig nach Ägypten und sicherte die Ägäis für Deutschland und Italien.

                  Bereits am 09.09.1940 hatte Italien „seinen“ Ägypten-Feldzug begonnen, geriet aber durch die heftige Gegenwehr Griechenlands ab November 1940 und die überlegenen britischen See- und Luftstreitkräfte im Mittelmeer-Raum zunehmend in Bedrängnis, die erst mit der Anlandung deutscher Truppen in Tripolis ab 11. Februar 1941 nach und nach (vorübergehend) behoben wurde.

                  Am 03. April 1941 brach in Bagdad ein antibritische Revolte aus. Das Land geriet zeitweise unter den Einfluss einer deutsch-freundlichen Regierung. Während am 17. April 1941 die britische-indische Armee – vom persischen Golf kommend – Basra besetzte, wurde in Deutschland der „Sonderstab Felmy“ für den Mittleren Osten formiert, um über das französische Mandats-Gebiet Syrien, das von der Vichy-Regierung verwaltete wurde, Waffen und Munition (auch Flugzeug-Geschwader) bereit zu stellen.
                  Mit der Kapitulation Bagdads am 31. Mai 1941 vor den britisch-indischen Streitkräften endete der „irakische Nationalaufstand“, ohne dass der Sonderstab wegen der Schlacht um Kreta noch wirksame Hilfe leisten konnte.

                  Auch das waren Ereignisse, die sowjetische Sicherheits-Interessen im Süden tangierten und ein scharfes Auge auf den Iran sinnvoll machten.

                  Mit dem Kriegsbeginn 22. Juni 1941 gegen die Sowjetunion kehrten sich viele sowjetischen Absichten – bisher oft im Einklang mit dem Deutschen Reich – in ihr Gegenteil um. Wo vorher die britische Machtentfaltung einen Grund zur Besorgnis bot, blieb der SU nun nichts anderes übrig, als die britischen Interessen als legitim anzuerkennen und nach Möglichkeit zu schützen. So auch im Iran und bei der Öffnung eines Versorgungs-Kanals aus dem persischen Golf ….

                  1. @HPB:

                    übrigens, da Sie es erwähnt haben: ich hatte das sehr große Glück mich hier in Schweden mit noch Lebenden Personen des Finnisch-Russischen Konfliktes zu unterhalten. Hier in dlieser Gegend (Sjuhärad genannt) wohnen u. a. viele aus Russland/Karelien/Finnland. Die alte Dame wurde nahe des Ladoga See geboren und berichtete lange über die Erlebnisse, auch ohne die Russen zu verdammen. Sie zeigte mir etliche Bilder und Schriftstücke von ihren Eltern. Sie musste als junges Mädchen vor den Kriegshandlungen fliehen, es gab schlicht nichts mehr zu Essen. Man kam damals, nach den Berichten dieser Dame zufolge unter den Flüchtlingen zu dem Schluss, dass Schweden sicherer sei, da sie (die Flüchtlinge!!) die Russen als „nicht gut aufgestellt“ betrachteten! (interessant nicht?) Man war also der Meinung dass der „westen“ ohnehin militärisch die besseren Karten hatte und in Russland einfallen würde.

                    Und noch ein Schmankerl: die wusste auch von den engländern in dieser Sache! UND die sagte dass die Bevölkerung (die in Karelien) NICHT großartig zwischen Deutschland und England unterschieden hätte. DAS war der Grund warum die nach Schweden und NICHT Richtung Russland flüchteten.

            1. @HPB: LEIDER kann ich Ihre Einschätzung diesbezüglich nicht teilen. Hinsichtlich Dreieck Japan-usa-Deutschland und die KRIEGSGRÜNDE sowie die Zeitlich-dynamischen Umstände sind auch vereinzelte dargelegte Dokumentationen zwar Indizien, sind aber im Stande das Gesamtbild zu fälschen.

              Japan stand seit 1853 zunehmend unter amerikanischem Einfluss. Der Ausgesandte nach Japan war Matthew Calbraith Perry, (April 10, 1794 – March 4, 1858) mit direktem Kontakt zu Rothschildschen Imperium (August Belmont-Bankier und Vertreter Rotschilds).

              Meine Deutung der Geschichte: Die Anglsachsen hatten in den 1930ern sowohl Japan als auch Deutschland VOLL unter Kontrolle. Alle Irren dieser Anstalten WAREN ZU DER ZEIT ferngelenkt. Als Deutschland und Japan später (nach den von Angelsachsen gewünschten Überfällen auf Ru/Ch) mitbekommen haben (Japan hatte es erst NACH den eingeführten ami Sanktionen verstanden was für ein Spiel lief) haben im Siegertaumel und Allmachtsphantasien die Kriegserklärungen abgegeben. GENAU DAS (beginnender ZWEIFRONTENKRIEG) zeigt WIE Realitätsfremd die d/j Führungen waren.

              Es bleibt dabei: solcherlei Führung als Volk zu wählen oder zu bejubeln IST DUMMHEIT.
              Gruß

              1. @ Luzifer

                Der Gedanke, dass die Achsenmächte in den 1930-ern VOLL unter Kontrolle der Rothschilds standen, ist natürlich faszinierend.
                Aber passt dazu, dass die Briten 1941/42 ihr schönes Singapur, die Strait Settlements, Sarawak, Sabah und Burma den Japanern hergeben mussten?
                Da ist die vermeintliche VOLLE Kontrolle ganz schön aus dem Ruder gelaufen.

                1. @HPB: eigentlich sehe ich es so wie es hier etwas ironisch beschrieben haben. Die angelsächsische Strategie hatte auch im Uboot Krieg und in Dünkirchen u. a. so seine Tücken. Die tatkräftige Einwirkung der amis in Japan ist ja nicht so brachial gewesen. Hier ein wenig militärische Ausbildung, einen Vertrag dort, ein paar Waffenlieferungen usw usw. Japan wurde dadurch aber immer mehr von Zerstrittenen Lokalfürstentümern zu der frechen Imperialistischen Regionalmacht. Mit den schon genannten Überfällen in der Asiatischen Region. So manches Mal beschlich mich der Verdacht dass der GP zu der Zeit england seiner Ziele opfern wollte und in der Zeit anfing, sich ausschließlich bei den amis einzunisten. Das könnte so nach dem us Bürgerkrieg und fed Gründung gewesen sein. Aber es steht auch nirgendwo das solche Pläne ZWANGSWEISE ZU 100% erfolg haben müssen. Die englischen Kolonien könnten als OHNEHIN verloren angesehen worden sein. Und damit bequem der „großen Sache“ zu opfern. Sowas hängt ja immer von Entscheidungen von im Hintergrund stehender Gruppen im dunklen Zimmerlein ab?

                  1. @ Luzifer

                    Ich stelle gerade fest, dass meine Gedanken dazu in den gleichen Bahnen wie Ihre verliefen (ohne darüber zu schreiben). Das fühlt sich recht gut an. Danke.

        2. Also, Ostösterreich, dort wo ich herkomme, haben die Russen nicht befreit, es sei denn man versteht unter Befreiung Plünderungen, Mord und Massenvergewaltigungen.

  20. Lyrik von Friedrich von Schiller

    Ruhe, das höchste Glück auf Erden
    Kommt sehr oft nur durch Einsamkeit in das Herz.
    Die Liebe kennt nichts.
    Sie kennt weder Tür noch Riegel
    Und dringt durch alles sich.
    Sie ist von Anbeginn
    Schlug ewig ihre Flügel
    Und wird sie schlagen ,ewiglich.

  21. Wir erinnern uns sicher alle noch gut an diese Sputnik-Schlagzeile…

    „Frankfurt: Mann stößt Achtjährigen vor einfahrenden Zug – Kind stirbt“

    https://de.sputniknews.com/panorama/20190729325528043-mann-stoesst-achtjaehrigen-vor-zug-kind-stirbt/

    Gestern nun veröffentlichte Sputnik folgende Schlagzeile…

    „Junge in Frankfurt vor ICE gestoßen: Staatsanwaltschaft stuft die Tat nicht als Mord ein“

    https://de.sputniknews.com/panorama/20191204326066548-junge-frankfurt-staatsanwaltschaft/

    Lt. Medienberichten hatte ein sogenannter „Flüchtling“ aus Eritrea eine Mutter und ihr 8-jähriges Kind im Frankfurter Hauptbahnhof vor einen einfahrenden ICE gestoßen. Während die Mutter sich noch rechtzeitig von den Gleisen rollen konnte, wurde ihr Kind vor ihren Augen von dem Zug überrollt und getötet. Nachdem diese Tat zunächst als kaltblütiger Mord eingestuft wurde, ist die Staatsanwaltschaft nun überraschend zu einer gänzlich anderen Einschätzung gelangt.

    Der Rechtsanwalt der Eltern des getöteten Kindes hat die Einstufung der Staatsanwaltschaft mit Verwunderung zur Kenntnis genommen: „Wenn jemand sein Opfer von hinten mit Anlauf vor einen einfahrenden Zug stößt, dann ist das ein klassischer heimtückischer Mord. Klassischer geht es gar nicht“, so Warncke.

    Der Mörder aus Eritrea hatte am gleichen Tag auch noch eine ältere Frau attackiert. Sie konnte sich aber in Sicherheit bringen, ohne in den Gleisbereich zu stürzen.

    Für mich zeigt das ganz klar, das diese Kreatur wahllos töten wollte. Ob er dabei angeleitet wurde und einer Agenda folgte oder aus krankhaftem Irrsinn heraus handelte, spielt dabei überhaupt keine Rolle. Er ist ein kaltblütiger Mörder, ob bewusst oder unbewusst ist unerheblich dafür, dass solch eine Kreatur unschädlich gemacht werden muss, egal wie. Das ist man den potentiellen Opfern einfach schuldig, die ein solches Schicksal wirklich nicht verdient haben! Die Staatsanwaltschaft stellt sich damit moralisch auf eine Stufe mit diesem Mörder.

    Es gibt da einen guten alten deutschen Spielfilm aus dem Jahre 1931, der sich mit genau dieser Problematik auseinandersetzt. Der Film zeigt noch die letzte Garde „echter“ deutscher Schauspieler wie Friedrich Gnaß, Gustaf Gründgens und natürlich Otto Wernicke als Kommissar Lohmann…

    Eine Stadt sucht einen Mörder – https://www.youtube.com/watch?v=63ptzwtNNn8

    1. Vielleicht sollte man die „flüchtlings-“ Bestie vor einen fahrenden Zug stoßen. Oder diesen „Staatsanwalt“ … wäre ja kein Mord.

      Es ist unübersehbar: Dieser Staat ist *kein* Rechtsstaat, ganz gewiss nicht. Es ist vielmehr ein geradezu unverhohlener UNrechtsstaat, in dem bio-deutsche Bürger zweiter oder dritter Klasse sind während von der „Regierung“ eingeschleuste Neger und islamisten-Banden als Bürger erster Klasse leben.

      Die Forderung, die Gesetze einzuhalten, werden wir von dem Abschaum, der unser Land ruiniert erst dann wieder ernst gemeint hören, wenn eines Tages *sie selbst* vor einem Gericht stehen, vor einem Volkstribunal.
      Wie dann zu verfahren ist, haben die Damen und Herren uns ja deutlich genug vorgelebt …

      1. Für den Unrechtsstaat ist Recht nur noch eine Rechtssimulation zum Zwecke des Machterhalts. Solche sinnlosen und unmotivierten Bluttaten kommen dem Unrechtsstaat sogar zupaß, denn nun muss er sich selbst nicht die Finger schmutzig machen bei der Unterdrückung, kann schön von oben herab den Richter spielen. Nach belieben wird da Recht zu Unrecht und Unrecht zu Recht erklärt. Gerade diese Anschläge aus heiterem Himmel haben das Potential Gegenwehr im Volk zu provozieren – nicht unpraktisch für den Unrechtsstaat, denn nun kann die Gegenwehr im „Kampf gegen rechts“ bekämpt werden. Bleibt es dem Unrechtsstaat zu ruhig, so hilft er mit simulierten Straftaten selbst nach. Im Fahrwasser des simulierten Anschlages lassen sich abermals Dissidenten hochnehmen und Gesetze verschärfen. Das alles rechtfertigt die „Staatsräson“, hat aber leider mit dem von Ihnen squizzierte Rechtsbegriff nichs mehr zu tun.
        Im Grunde ist das eine Form der Korruption im Staat. Hier sollen die Bürger gerechtere und bessere Vorbilder schaffen und sich klar von den korrupten Bütteln abgrenzen.

      2. „Unverhohlener UNrechtstaat“ – die einzig richtige Bezeichnung. Ich füge noch hinzu: Schurkenstaat! Da hätten die damals (jaja, genau die) nicht schlecht gestaunt. Der neue Vorschlag des Bundesumweltministeriums (massive Erhöhung der Spritpreise, insbesondere des Diesels, Wegfall der Pendlerpauschale, Tempo 120 auf unseren (?) Autobahnen). Es beginnt, noch ein paar Hysterieanfälle diverser Experten und Bessermenschen und schon kann es dank des ausgerufenen Klimanotstands von jetzt auf nachher mit Notstandsverordnungen möglich gemacht werden. Ich habe Herrn Haisenkos Artikel darüber gelesen und mich schaudert. Was wollen diese Verbrecher – mit Gewalt einen Bürgerkrieg heraufbeschwören? Man sollte nach Russland auswandern und wenn es Sibirien sein müsste. Allemal besser als hier. – wenn die Sprache nicht so schwierig wäre.

        1. Sehr geehrter Hans,
          *** Was wollen diese Verbrecher ***
          Was diese Seelenlosen Bestien wollen, ist doch klar, sie wollen auf Ewig, in der Materiellen Welt hier, wo SIE die Herrscher sind bleiben ( Tranzhumanisten ). Scheinbar, haben wir Menschen, die im Gegensatz zu Ihnen, zur Intuition fäig sind, ihnen Mittlerweile alles Entwickelt, was sie benötigen, so das sie uns, nicht mehr benötigen, darum wird jetzt die, zur diesen Entwicklungen nötige Technik Welt abgebaut ( die Staaten mit ihrer Infrastruktur, werden nur noch auf Verschleiß gefahren ) und unsere einzige Bestimmung, wird nun noch sein, ihr Paradies, Ihre Erde zu reparieren, quasi als Feldneger. Die Schäden an dem Ökosystem des Planeten sind Gigantisch, aber mit dem Milliarden Heer, von uns Feldnegern und wenn wir weiter so fleißig Arbeiten, wird es möglich sein, ihr Paradies zu schaffen..

          1. Mein Hinweis an Friedrich von Schiller. Keine Antwort. Hysterisches Gegacker: Trump sagt , Putin sagt, China Xi Ping sagt und Merkel sagt nix mehr. Na, denn mein nervöser Haufen, mal nach rechts dann nach links und wenn gar nichts mehr geht , dann eltern 1 oder 2 , soziale Gemeinschaft. Oder Vater, Mutter Familie. Die Zersetzung, die betrieben wird ist universell. Es müssen alle Klötze reingehauen werden um das zu stoppen. Oder auch nicht. Ist ja so gewollt. Das Zersetzen arbeitet unglaubich machtvoll.

      3. Nachtrag: Ich habe gerade gelesen, dass in Indien (!) die 4 Gruppenvergewaltiger und Mörder einer Tierärztin im Rahmen einer Tatortnachstellung erschossen worden sind. Da hat man keinen langen Prozess gemacht mit diesen Viechern!

        1. Und wenn in Indien solche Kreaturen von einem korrupten Richter freigesprochen werden, dann kann es schon mal passieren, daß der Richter gelyncht wird.
          In der BRD sucht man dann höchstens nach Ausreden und kreiert Wörter wie „Intensivtäter“.
          Der BRDigte „denkt“: Der Richter kann janicht anders. Der wird erpresst. Der weiß ja nicht was er tut. Der soll mal den Koran lesen etc. etc…

          1. Jein, *noch* bin ich da nicht so sicher. Spätestens, wenn es richtig kocht, werden manche sagen „So, die Damen und Herren ‚Richter‘, Staats-Anwälte, höherrangige Polizisten, nun werden wir mich *Euch* tun, was ihr mit den ‚flüchtlingen‘ nicht getan habt“.

      4. @Russophilus

        Es hätte mich äusserst erstaunt wenn das Urteil anders ausgefallen wäre, da schlicht nicht der generellen Windrichtung entsprechend.

        Bezüglich ihrer Extrapolation bezüglich Strafrahmen, muss ich Sie leider enttäuschen.
        Es darf kein ‚Rechtsextremer‘ sein, denn bei denen gilt ja jetzt dass immer das Höchstmass des Strafrahmens auszuschöpfen sei, so beschlossen vor 1-2 Monaten nach dem ‚rechtsextremen‘ Vorfall in Halle…..tja, so einfach ist das, man muss es also als ‚Linksextremer‘ oder ‚Islamist‘ machen sonst hat man schlechte Karten.

        Es werden in Täuschland nicht die ‚Braunhemden‘ denen der Kragen platzt aufräumen, nein die sind ja schon da, und richtig, sie werden aufräumen, und wie ! Allerdings wird das braun zur Zeit noch von grün überdeckt, wird sich aber noch geben, man muss ja mit der Mode gehen.

    2. Den Peter Lorre nicht zu vergessen……..

      Wartet noch etwas ab, dann wird uns vermutlich noch verkauft werden, daß der Eritreer die Frau und das Kind vor dem Zug „retten“ wollte und dies halt leider nicht so richtig geschafft hat………

  22. @Russophilus :
    Dieser kleine Beitrag knüpft mMn an „Rechtsformen in der gesellschaftlichen Organisation“ an, von welcher Sie auch hier im vorliegenden Artikel berichten.
    Es ist freilich nicht ganz direkt zu sehen, da dazu ein weit größerer Umfang der mir vorliegenden umfangreiche historischen Berichte von u. a. Malinowski einzustellen wäre.
    Bitte verfahren Sie damit wie es Ihnen beliebt, also freigeben oder nicht.

    Organisationsformen von Gesellschaften:
    ( das ist jetzt hier nur ein ganz und gar grobes Bild)

    Die Ur-Matri-lineare Gesellschaft vs. Patriarchat

    Privateigentum – Religion

    Die Vorstellungen über das, was Kommunismus eigentlich ausmacht, sind teilw sehr kurios.
    (mich interessiert fast ausschließlich der URKOMMUNISMUS weil dieser UNVERFÄLSCHT darüber Auskunft gibt was relevant für die Gesellschaft sein kann).

    Im Ur-kommuismus der alten Gesellschaften (zw. 1000 und 10.000 Jahre v u Z.) gab es sowohl Privateigentum als auch rein Gesellschaftseigenes.
    Allgemein waren die meisten (nicht alle! ) PRODUKTIONSMITTEL Gesellschaftseigen (heute würde man sagen „verstaatlicht“).
    Wiederum verweise ich auf Forschungen von Ethnologen wie (nicht nur!!) z. B. B.Malinowski.

    Produktionsmittel wie z. B wertvolle Kanus (Fischfang) , Lager/Versammlungshäuser, wertvolle Gegenstände (auch Agrarflächen) zur Nahrungsgewinnung wie Äxte, Speere, Bogen und Pfeile uvm. waren tendenziell
    Gesellschafts Eigentum.

    Die Häuser und deren gesamte Einrichtungen und Hausrat, auch Schmuck u.a. der einzelnen Gesellschafts Mitglieder waren PRIVATEIGENTUM.
    Eine wie auch immer geartete „Steuer“ auf Privateigentum undenkbar.

    Es herrschte (man versuchte bestmögliche..) Arbeitsteilung.
    D. H. z. B. dass alle Frauen in den Prozess der gesellschaftlichen Produktion nicht nur absolut eingebunden (Akerbau-, die Herstellung von Gegenständen, Pflanzenkunde zur Anwendung in der Produktion uvm.) sondern zum Überleben UNABDINGBAR waren.

    Diese Gesellschaften (um das Jahr 1900 herum fand man Überreste dieser am Amazonas, Nordwest-Melanesien, Afrika z. B die Buschmänner der Namib, Asien und sogar bei Germanischen Stämmen) waren einer evtl. drohenden Auslöschung erheblich viel näher als wir heute.
    Daher war ein * WIR * extrem ausgeprägt.
    Spirenzchen wie private Vorteilsnahme bei Produktionsprozessen waren nach Überlieferungen undenkbar, weil GESELLSCHAFTS – GEFÄHRDENT.

    Der Silberrücken einer Gorillahorde ist DESWEGEN der Chef, weil er das maximal Beste für die GRUPPE herausholt, und NICHT weil er die Gruppe für ihn Nahestehende maximal möglichst bestehlen kann oder will.
    Das hätte nämlich die Vernichtung der Gruppe zur Folge.

    Interssanterweise kenne ich auch KEINEN Kommunismus der sich selbst ernst nimmt, welcher FREMDEN INVASOREN Verbrechen an der eigenen Gesellschaft erlauben würde.
    Vollkommen undenkbar.
    Die meisten dieser Gesellschaften im Urkommunismus durchschauten die INVASIVEN Weissen und ihr Zerstörerisches Spiel und bekämpfen diese bis heute aggressiv im Rahmen ihrer Möglichkeiten, z. B. wie im Fall von Amazonas- Volksstämmen oder die Bewohner der Sentinel Inseln oder teilw. in Polynesien.

    Wenn ich also von Kommunismus rede, dann rede ich von maximalen Vorteil für die gesamte Gruppe wie in der UR- Gesellschaft und vom Ausschluss von noch dazu KRANKHAFT übersteigerten und GESELLSCHAFTSGEFÄHRDEN Durchsetzen von Privaten Interessen innerhalb von Gruppen.
    Der Gorilla Silberrücken versucht auch NICHT mit anderen Gruppen Kriege anzufangen.

    Erst das sog. * HEIRATSGUT * bei Eheschließungen bereitete den URGesellschaften den Garaus, in dem es die Wege beschritt, in welchen private Akkumulierungen von Reichtum durch Umleitungen von Produktionsmitteln
    ermöglicht wurden.

    DIE VERWANDLUNG DER FRAUEN INNERHALB DER GESELLSCHAFT VOM SUBJEKT ZUM OBJEKT „WARE“ ERFOLGTE (sehr warscheinlich) DURCH DAS HEIRATSGUT !

    Dieser Umstand erzeugte dramatische Veränderungen (bis heute) im Verhalten der Frauen UND Männer.
    Es macht (unerkannt) die HEUTIGEN PERVERTIERUNGEN im Zusammenleben erst möglich.
    Das Heiratsgut und seine (mittlerweile Jahrtausend alten..) perfiden Wirkungen auf die Gesellschaft ist hervorragend Dokumentiert.
    Und wird vor allem von einer interessierten „Oberschicht“ (besser: krankhaft- degenerierten Schicht)
    Gestützt.

    Sie wird mMn solange existieren bis die Menscheit entweder vernichtet ist, oder
    Möglichkeiten zur weiteren Verbreitung dieser Entartung gefunden hat (Besiedlung neuer Planeten??).
    Oder der Neu- organisierung der Gesellschaft.

    Durch die DARAUS (durch das Heiratsgut…) resultierende Reduzierung der Frau wurden die Frauen zur Ware und entwickelten Strategien zur eigenen erneuten (bis heute verfehlten.. ) Emanzipation.
    Die Strategien über z. B. Lügen und allerlei anderen Schmutz und Tricksereien (heute juristische) wieder zur eigenen „Vollwertigkeit“ zurück zu finden war nur logische, aber fehlgeleitete Konsequenz.

    Religion (/Magie) Spiritualität und Privates Eigentum gab es nicht nur sehr wohl in diesen Urkommunistischen Gesellschaften.
    Sie waren sogar unbedingter Bestandteil und nahmen einen ZENTRALEN TEIL des gesellschaftlichen Miteinander ein.
    Etliche der gesellschaftlichen Vorgänge waren unbedingt mit Religion verbunden, so dass auch die Herbeileitung eines sog. Konfliktes zw. Kommunismus und Religionen nur ein Interessensbedingter ist.
    Im Gegensatz zu „modernen“ Religionen existierten in Urgesellschaften auch KEINE Diskrepanzen in den Naturreligionen zur Sexualität.
    Aber die Verbreitung des Wissens über diese Organisationsformen liegt natürlich NICHT im Interesse heutiger Machthaber.

    1. Luzifer
      Schöne Gedanken.

      Ich denke, Sie verwenden „Urkommunistisch“ als einen abstrakten Begriff um das im Kontext zu heute greifbarer zu machen…

      Die freiheitliche Lebensweise der Germanischen Völker – damit sind sämtliche (!) europäische Stämme gemeint – war eine Bedrohung für das römische Reich. In der „neueren Zeit“ würde ich hierzu auch „Gross-Tartarien“ (hat nichts mit den Tartaren zu tun) alias Schutzgebiet der „freien Völker“ zählen …

      Die im *Naturrecht* und mit der Natur im Einklang lebenden Germanen konnten so nicht verwertet werden. Privatrecht, Heiratsgut, Hexenverbrennung, Kriege etc. – alles nur Instrumente zur Unterjochung und Kommerzialisierung …

      Und wir sollten hier auch sauber zwischen „Religion“ (Idio-logie])= und Glaubensgemeinschaft (unidiologisiert) unterscheiden. „Magie“ war dort scheinbar gleich zu setzen, mit einem tiefen, feinstofflichen Wissen, auf das die Menschen aufgrund ihrer Lebensweise Zugriff hatten. In der neueren Zeit wären hierzu z. B. die Kath*arier zu zählen, die man deswegen gnadenlos ausgerottet hat…

      Hier ein schöner Vortrag von Frank Willi Ludwig zum Thema „Urahnenerbe Germania “ (slawisch arische weden)
      https://youtu.be/P18Z-aT24Dk

    2. @Luzifer,

      Sehr schön wie Sie das beschreiben.
      Es ist offensichtlich dass ‚der Silberrücken‘ die Normalform der Vergesellschaftung der Ureinwohner war (man sieht das auch schön bei Strauss’s ‚traurige Tropen‘) – Nur das sind meist kleine überschaubare Gruppen von vielleicht maximal 100-200 Individuen.

      Aus meiner Sicht war es der technische ‚Fortschritt‘ im Bereich der Kriegsführung welcher einerseits die extreme Spezialisierung und Städte (ursprünglich Wehrburgen) forcierte. Was dann abläuft kann man ja schön bei Plato verfolgen im 1. Band wo sie es im Detail durchnehmen wie eine ideale Stadt aufgebaut sein soll, wo sie am Ende bei einer imperialen ganz auf Ausbeutung beruhenden Struktur landen.

      Auch im Übergang vom Mittelalter zur Moderne spielten die horrenden Kosten des Militärs die Hauptrolle in der Entwicklung hin zum Kapitalismus (es gibt kein besseres System in kürzester Zeit maximal zu akkumulieren und zu produzieren -> Waffen).

      Nur jetzt mit der BOMBE an und für sich wird das alles eigentlich hinfällig und die Rückkehr zum ‚Silberrücken‘ – System wäre eigentlich angesagt- das Christentum ist im Kern ja nichts anderes obwohl eben nicht fertig ausformuliert und in gesellschaftliche Praxis übersetzt.
      Wie können sich Millionen so organisieren ? Wie ist das mit der extremen Spezialisierung ? Wie gewährt man Freiraum und gleichzeitig Zusammenhalt und Verantwortung ?
      Was bedeutet Mitbestimmung wirklich konkret bezüglich Anforderungen und Möglichkeiten ? Wie funktioniert Belohnung ? Wie steht es mit dem Stellenwert der ‚Familie‘ ?
      Wie geht man mit Konflikten um ? Welche Sinnhaftigkeiten stellt das ganze dar und soll es enthalten ?

  23. — Feuerwehrmann in Augsburg totgeschlagen —

    Es ist unfassbar, was in diesem Land mittlerweile vorgeht! Vorgestern um 22:40 ist ein Feuerwehrmann in Augsburg angegriffen und getötet worden…

    https://de.sputniknews.com/panorama/20191208326077684-augsburg-polizei-nimmt-verdaechtigen-fest/

    Die Polizei eiert bei der Beschreibung der Täter herum: „Demnach handelt es sich bei dem Haupttäter um einen in Augsburg geborenen 17-Jährigen mit deutscher und weiteren Staatsangehörigkeiten. Der zweite Festgenommene soll ebenfalls in Augsburg geboren sein, 17 Jahre alt und hat eine südeuropäische Staatsbürgerschaft.“

    Ich musste erst mal durchatmen, als ich das gelesen hatte. Es ist einfach lächerlich, wie hier versucht wird, die Herkunft der Täter zu verschleiern.

    Es ist ein erneuter Übergriff durch sogenannte „Flüchtlinge“ auf eine Hilfskraft, die nichts weiter will, als zu helfen. Das Hilfskräfte bei ihrer, z.T. ehrenamtlich verrichteten und oft genug auch gefählichen Arbeit, angegriffen werden, hat es in Deutschland und weltweit zuvor niemals gegeben und war bis zum Einsetzen der sogenannten „Flüchtlingsmärsche“ auf Europa unvorstellbar. Wie es aussieht und sich immer wieder bestätigt, handelt es sich dabei um gezielte Angriffe auf Kräfte, die für die Aufrechterhaltung der Ordnung und der Sicherheit zuständig sind. Ähnliches kann man z.Zt. auch bei den Unruhen im Iran beobachten. Auch dort werden gezielt Hilfskräfte, insbesondere auch Feuerwehrleute, angegriffen.

    Das Ziel dieser Angriffe kann demnach nur darin bestehen, die Ordnung in diesen Ländern zu zerstören. Bei uns sind die Auswirkungen bisher noch nicht so dramatisch wie z.B. im Iran.

    Ein MoA-Leser hat jüngst einen Kommentar gepostet, in dem er die Übersetzung eines Berichtes eines iranischen Feuerwehrmanns, der seine Erlebnisse mit den gewalttätigen Demonstranten schildert. Dieser Bericht ist ein dramatisches Dokument dessen, was auch uns hier demnächst blühen könnte (leider nur auf englisch, ggf. bitte deepl zur Übersetzung nutzen)…

    https://www.moonofalabama.org/2019/12/the-times-middle-east-columnist-fails-on-basic-facts.html?cid=6a00d8341c640e53ef0240a4ce6f2d200d#comment-6a00d8341c640e53ef0240a4ce6f2d200d

    1. Hier ist eine älterer Bericht aus 2017 einer russischen Journalistin, die in einem bestimmten Stockholmer Stadtteil Leute interviewen wollte, was sie aufgrund äußerst agressivem Gegenwind abbrechen mußte.

      Immerhin hatte sie noch eine klare Antwort auf die Frage nach dem Sinn von Angriffen auf Feuerwehr, Notarzt und Sanitäter erhalten:

      „…..Klar, aber noch etwas: dass die Polizeiautos verbrannt werden, kann man noch damit erklären, dass sie die Staatsmacht symbolisieren. Wieso werden aber die Krankenwagen oder Feuerwehrautos in Brand gesetzt? Warum werden Bauarbeiter und Busfahrer angegriffen? “

      Antwort: „Sie wollen hier einfach alle Vertreter des Staates vertreiben. Und danach sie wieder reinlassen, aber schon zu den eigenen Bedingungen und mit Imamen als Verhandlern, als ob das hier kein schwedisches Territorium mehr ist… “

      https://www.rusfunker.com/2017/04/vergewaltigtes-schweden-teil-1.html

      Passt eigentlich prima zum Thema des Dies und Das:
      Äußerst schnelle Transformation des Rechtssystems, wenn auch vorerst mit klar abgezirkeltem, aufs Lokale begrenzte Wirkbereich.

      Außerdem hört man munkeln, dass der ermordete Feuerwehrmann AfD gewählt haben soll: Wenn das kein Grund für krass mildernde Umstände für den Mulitdeutschen Einzeltäter aus der Angreifergruppe ergibt, weiß ich auch nicht…..

      1. Abgesehen davon, dass ich die Problematik etwas differenzierter betrachte, erkenne ich da erst mal keinen Widerspruch.

        M.E. stellen Ordnungskräfte wie die Polizei sicherlich eine staatstragende Institution dar, was ich hingegen von Rettungskräften wie Krankenwagen und ärztliches Personal oder Feuerwehrmännern nicht behaupten würde. Während die Polizei auch den Auftrag hat, die staatliche Ordnung aufrecht zu erhalten, kann man Rettungskräften nur bedingt eine solche Aufgabe unterstellen. Ihre Aufgaben haben einen eher karitativen bzw. humanitären Charakter. Trotzdem hat auch das offenbar etwas mit der zivilen Ordnung eines Staates und dem Vertrauen der Bürger in staatliche Institutionen zu tun.

        Das ist genau der Punkt, der mich im Zusammenhang mit den vermehrten Angriffen auf Rettungspersonal irritiert. Wer kann etwas dagegen haben, dass Menschen geholfen wird, dass ihnen jemand in einer Notlage beisteht und was hat er davon?

        Rettungspersonal anzugreifen ist ja erst mal eine zutiefst inhumane Handlung und vom gesunden Menschenverstand her gesehen, würde man erst mal vermuten, dass jemand der so etwas tut, geisteskrank ist. Wenn er aber nicht geisteskrank ist, welche Beweggründe könnte er dann haben???

        So wie ich das sehe, kann hier nur die Absicht dahinter stecken, unter der Bevölkerung ein Gefühl der Unsicherheit und der Angst zu verbreiten und ein Chaos anzurichten. Dabei könnte es auch darum zu gehen, das Vertrauen der Bürger in den Staat zu untergraben, Unzufriedenheit zu erzeugen und die Bürger gegen den Staat in Stellung zu bringen.

        Dazu würde mich die Meinung der geschätzten Dorfbewohner hier interessieren.

        1. Es geht in erster Linie darum, ein HOHEITSGEBIET der fremden Gesellschaft (Schweden) abzutrotzen, zu RAUBEN. Die Errichtung eines Clangebietes, in welcher Verbrechen nach Lust und Laune begangen werden kann, OHNE IRGENDWELCHE FREMDEN AUGEN.
          So frech SIND die mittlerweile.

        2. @ leo, sehe ich ähnlich:

          Wenn es (z.B. wie in Schweden wahhabitische Extremisten) bestimmte Gruppen schaffen, den Kontakt zwischen (bislang auch noch gemischter) Bevölkerung eines Stadtviertels und jeglichen „staatsnah-ordnenden“ Institutionen abzubrechen, dann haben sie die Macht erfolgreich übernommen.
          Sie können dann selbst bestimmen, zu wem die Feuerwehr / der Rettungsdienst noch durchgelassen wird (wer hat Schutzgeld bezahlt? wer ist „rechtgläubig“?) und zu wem nicht.
          Es geht einfach um die Basiskomponenten der Macht im Viertel.
          Das kann man dann noch bequem ausweiten, weil sich natürlich normale Leute dann durch Wegziehen in Sicherheit bringen und mehr Raum entsteht für die „Kontrollierbaren“ und „Rechtgläubigen“.
          Es ist also ein Weg, ohne offenen Krieg die Unna (islamische Weltreich) zu errichten bzw. auszudehnen – ein Auftrag, an dem jeder Muslim für Allah mitzuarbeiten hat. Betreibt er dieses Geschäft im nichtmuslimischen Ausland, so darf für diesen Zweck das Lügen und Verstellen ausdrücklich Anwendung finden.
          Siehe Berichte aus Schweden, z.B. https://www.rusfunker.com/2017/04/schweden-verfremdung-der-einheimischen.html. oder https://www.rusfunker.com/2017/04/schweden-interview-mit-einer-frau.html

          Man kann auf diese Weise unauffällig und nachhaltig das völlig konträre, menschenverachtende und rückwärtsgewandte islamische Wertesystem installieren und ausweiten.
          Hintergründe sind sehr gut hier beschrieben: https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=14&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwiCnrfHlKjmAhUS0qYKHfi-C4gQFjANegQIBxAB&url=https%3A%2F%2Fwww.cicero.de%2Fkultur%2Fislam-kritik-islamisierung-laila-mirzo-scharia-dschihad-thilo-sarrazin-metoo-erdogan-tuerkei&usg=AOvVaw0TSsIXdk6CttiiM0JTVlPd , besonders zu empfehlen ist das Buch: https://www.bokus.com/bok/9783742305862/nur-ein-schlechter-muslim-ist-ein-guter-muslim/

          Wir sind massiv durch die grenzenlose verantwortungslose Naivität der Migrationsbefürworter gefährdet.

          In den Vordergrund rückt dann immer weiter das Recht nach Scharia und Islam, wie in der islamischen scharia-konformen Parallel-Menschenrechts-Charta Welt umspannend vorgesehen.

          1. @Möve Jonathen:
            Ganz wunderbare Medizin für die hochwohlgeborenen Stockholmer!
            Ist ca so wie in Österreich die „Wiener“.

            Süffisant ist dabei auch, dass die Ausländer eigentlich auch RUHE haben wollen im Karton, nach dem angesparten Wohlstand. Man hat sich ja zusammen MIT den Stockholm-Schweden einen netten Rettungsring angefuttert und möchte es gerne bequem haben in der beschaulichen Idylle, also hält man auch den MUND.
            (wie das Anpassen doch schnell geklappt hat, wer sagts denn?)

            Ohje ohje da kommen dann plötzlich die ganzen dunklen „Landsleute“ aus “ xxx-stan“ und mischen die beschaulichen angepassten ehemaligen Dunklen gleich mit auf.
            Das Leben ist eines der härtesten!
            Höööö.

    2. Nun, dass es sich um einen Feuerwehrmann gehandelt hat, konnten die Täterviecher nicht erkennen, da er wohl „privat“ den Weihnachtsmarkt besucht hatte. Das Herumgeeiere des Staatsapparates belegt einmal mehr, in welchem Unrechtsstaat wir hier in DE zwischenzeitlich leben. Und natürlich wird zuförderst angeführt, dass die Viecher in DE geboren wurden. Dazu sage ich nur: Wenn eine Sau im Pferdestall ferkelt, dann sind und bleiben das eben Ferkel. Und es ist scheissegal, welches Schild (Etikett) man denen umhängt, es bleiben kleine Säue, die im Laufe der Zeit zu großen Säuen werden!

  24. Mit viel Getöse hatte die SPD ihre neue Parteispitze vorgestellt und dabei sogar den Bruch mit der neoliberalen Politik angekündigt. Es wurde das Ende von Harz 4 und die Einführung einer repressionsfreien Grundsicherung angekündigt sowie die Anhebung der Renten auf ein sozial verträgliches Niveau.

    Eigentlich ist es genau das, worauf ehemalige SPD-Wähler schon lange warten. Aber die Sache hat einen Haken. Wer die Berichte in den Medien sorgfältig gelesen hat, hat auch erfahren, dass die SPD offenbar versucht, sich an die Spitze der dummbackenen Gretabewegung zu setzen und sich anschickt, dabei sogar die Grünen zu überholen. Durch die Blume wurden massive Veränderungen ange(droht)kündigt. So sind über die bereits beschlossenen, weitere Steuererhöhungen im Gespräch sowie (das ist ebenso mutig wie dämlich) die zügige Ablösung von Verbrennungsmotoren und damit einhergehenden Fahrverboten. Das haben sich so offen nicht mal die Grünen getraut.

    Die Quittung kam dann auch prompt. RT titelt heute…

    „Linksruck“ nicht honoriert? SPD rutscht nach Entscheidung für neue Parteispitze in Umfragen ab

    https://deutsch.rt.com/inland/95550-linksruck-nicht-honoriert-spd-rutscht-spd-rutscht-nach-entscheidung-f%C3%BCr-neue-parteispitze-in-umfrage/

    RT schreibt weiter: „Herber Umfrage-Dämpfer für die SPD: Nach der Mitgliederentscheidung über die neue SPD-Spitze hat die Partei laut Umfragen Rückhalt in der Bevölkerung verloren. Sie büßte im Vergleich zur Vorwoche drei Prozentpunkte ein. Kommt die linke Positionierung bei den Bürgern nicht an? “

    Für mich stellt RT hier die falsche Frage (könnte so auch von der TAZ gestellt werden).

    Eine alte deutsche Weisheit sagt: Wer des Deutschen liebstes Kind mit Verboten belegen will, ist zum Untergang verdammt. Das sollten die Täuscher von der SPD eigentlich wissen. Im Übrigen scheint das Verständnis für das hysterische Klimatheater in der Bevölkerung langsam abzunehmen.

    Einen schönen Restsonntag noch.

    1. Na ja, erstens ist die spd schon sehr lange die Verräter-partei und so sollte es niemanden erstaunen, dass die (natürlich) auch die eigenen Leute belogen haben und belügen.
      Zweitens gibt es aus meiner Sicht schon lange das Projekt „die gruenen sind die neue spd“, sprich, die spd verreckt und die gruene pest wächst.

      1. @Russophilus,

        der Lügenfunk müsste nur mal konsequent für 3 Wochen ehrlich (!) über die grüne Pest berichten, dann wären die weg vom Fenster.

        Das muss aber wohl leider warten bis wir die Kontrolle über den Nato-Propagandfunk zurück erlangt haben. Die Zionisten-Gegner (nennen wir sie mal NorthStream2 Befürworter/Teile der dt. Wirtschaft) scheint es nicht zu jucken: „Selbst wenn die grüne Pest 30% hat – oder mit Manipulation vielleicht 40% – kann ich Notfalls immer noch eine Koalition aus Linkspartei, CDU und AFD anordnen.“

        So ungefähr…

        Aber die Frage stellt sich ja im Moment auch gar nicht – auch wenn unsere Kanzlerin immer mehr Verschleißerscheinungen zeigt. Kriegt Trump eine zweite Amtszeit wird das hoffentlich die Zionistenfraktion zum Nachdenken anregen das Mäntelchen anders im Wind auszurichten.

      2. Frei nach Tucholsky: Bei der SPD kann man sein Kreuz für die Revolution machen, mit dem beruhigenden Gefühl, dass sie mit dieser Partei nicht eintreten wird.

  25. Dies und Das: Zum heutigen Ukraine-Treffen im Normandie-Format gibt es völlig unterschiedliche Erwartung.

    Die deutsche Wirtschaft prescht vor, um sich als „Brückenbauer“ und Extra-Profiteur ins Spiel zu bringen. Putin dürfte nicht gänzlich abgeneigt sein, wie man aus den Signalen bei dem kürzlichen Treffen in Sotschi entnehmen könnte. Hierzu gibt es einen Artikel von German-Foreign-Policy über die vorgeschlagene Sonder-Wirtschafts-Zone in der Ost-Ukraine.

    Link: https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8130/

    Dass es durchaus Gründe für Skepsis gibt, zeigt der Artikel von Thomas Röper (Anti-Spiegel), der einen Bericht des russischen Fernsehens zitiert und die Grenzen der verschiedenen Akteure aufzeigt.

    Link: https://linkezeitung.de/2019/12/09/das-russische-fernsehen-ueber-die-erfolgsaussichten-des-treffens-im-normandie-format/

    Es könnte durchaus sein, dass die deutsche Wirtschaft einen „langen Atem“ braucht, ehe sich Fortschritte in ihrem Sinne abzeichnen, zum aus den USA immer neue „Sanktions-Torpedos“ kommen.

  26. Dies und Das (teils Unwichtiges): nato-Feier zum 70. Geburtstag (Sendung auf Sputnjik-Srbija)

    https://www.youtube.com/watch?v=bfHnQYLJNDM

    20 Jahre zuvor hat man noch mit einem tödlichen Feuerwerk den 50-er gefeiert (Anm: Aggression auf die BRJ); einig, wie nie zuvor. Heute ist sie ein Schatten ihrer selbst; Uneinigkeit, Beleidigungen und Tratsch.

    So haben ein Kanadier, Niederländer, brite und Franzose vor laufender Kamera (Min. 00:40), die sie nicht bemerkten, über Donald gespöttelt, der daraufhin den kanadier trudeau als „doppelzüngig/scheinheilig“ bezeichnet, die abschließende Pressekonferenz sausen lässt und frühzeitig abreist. Der Türke Richtung macrönchen: „DER ist hirntot, nicht die nato!“ Donald Richtung macrönchen: „Die Aussagen sind schäbig/schmutzig und sehr schädlich.“ macrönchen wich während der Veranstaltung von seiner Haltung jedoch nicht ab. cnn: „Eine wahre Seifenoper!“

    Bolton (nicht öffentlich): „Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Donald sich in einem nächsten Mandat aus der nato zurückzieht.“

    Moderator: Es geht nun, um die Transformation der Zombie-Allianz in einer post-nato-Welt.

    Die nato hat sich mit der Aggression auf uns doppelt diskreditiert: 1. einen Angriffskrieg als Verteidigungsbündnis geführt und 2. das einzige BLOCKFREIE Land in Europa, welches Frieden und Eintracht unter Völkern proklamierte, bombardiert. Dabei ging es um die Hegemonie der amis; der Hegemon mit seiner Prätorianergarde.

    D und FR haben vor der Transformation Angst. Vor allem D, welches zusätzlich noch unter Vormundschaft der amis steht. Sie haben Angst vor dem Aufkommen neuer Machtzentren, wie Russland, China oder auch Indien, nicht nur in die sog. zweite, sondern sogar dritte Reihe zu fallen. FR ist das Enfant terrible der nato, da es im 2. WK verloren hat und trotzdem auf das Siegerpodest gehievt wurde; ein Minderwertigkeitskomplex. FR kann seinen Unmut offen aussprechen; D nicht.

    Daneben hat FR vor einem übermächtigen D, nachdem evtl. amiland die nato verlässt, Angst; daher nähert es sich Russland an. Aus jüngerer Vergangenheit ist klar, dass ein mächtiges D nicht unbedingt ein Vorteil für FR ist; ganz im Gegenteil … und JETZT noch mit einem (Anmk: absolut durchgeknallten) Vormund (vsa) … Wir dürfen eines nicht vergessen: Als sie D wiedervereinigte, war ihre erste Aufgabe, ein anderes Land (SFRJ), welches ihr niemals etwas Böses tat, zu zerlegen. Daher: Ein im Machtrausch befindliches D (Anmk: mit Flüchtiletten am Hals UND vom amis gelenkt!) kann in/für Europa unangenehm werden. Das ist historisch bewiesen. #

    Aber FR steht da in Europa nicht alleine. Macrönchen ist für eine Beteiligung Russlands an einem gemeinsamen europäischen Sicherheitskonzept; siehe ehem. OSCE-Konzept. Fairerweise muss man hinzufügen: Die geopolitische Macht von FR wird häufig überschätzt und sollte im Kontext des (vermeintlichen) Kampfes der beiden ami-Fraktionen betrachtet werden.

    Ein weiterer Grund: Der Kampf zw. amiland und China, in welchen die eu-nato-Mitglieder nicht, als ordinäres Kampfmittel, mit hineingezogen werden wollen.

    Als Trump vor drei Jahren an die Macht kam, wollte die nicht-nato-Welt ein Auftauen der Beziehungen zur nato-Welt, was großteils nicht glückte. Vor allem, weil in amiland ein Kampf zw. zwei Fraktionen ausgebrochen ist, der größtenteils künstlich erzeugt wurde (hier die Frage: Ist der Graben zw. den beiden Fraktionen tatsächlich so groß, wie WIR hoffen?). Der einzige Unterschied scheint zu sein: Wollen wir uns gegen Russland (clintonoide) oder China (Trumpisten) wenden? Der vermeintliche Kampf der Fraktionen soll offenbar die eigentlichen Vorgänge hinter den Kulissen mehr vernebeln als aufdecken.

    Was die Bereitschaft betrifft, einem nato-Partner bei Gefahr zu helfen, so hat Trump seinen Standpunkt deutlich kundgetan: „Wer nicht (Schutzgeld) zahlt, darf mit keiner Hilfe rechnen!“ Das frisst letztlich die nato von innen auf.

    Alle nato-Mitglieder hatten grundsätzlich gar keine Wahl. Sie wurden in das wertewesten-Projekt schlicht hinein gesogen. Unter Trump wurde Montenegro Mitglied, Nordmazedonien soll in ein bis zwei Wochen folgen; Kolumbien ist der nächste „heiße Anwärter“. Einmal drinnen, gibt es kein Entrinnen!

    Außerdem: WER sollte ein nato-Mitglied überhaupt angreifen?
    Es bleibt dabei: Die amis ziehen den größten Vorteil aus der Allianz, da sie Schutzgeld erpressen. Ob sie daher die Auflösung planen, ist durchaus fraglich.

    In der abschließenden Deklaration wird festgehalten: Feind Nr. 1: Russland, dann folgt an zweiter Stelle der Terrorismus; China wird weiter hinten erwähnt. macrönchen dazu: „Wer ist unser eigentlicher Feind? Russland ist eine Gefahr und gleichzeitig ein potenzieller Partner. Die wahre Gefahr ist der Terrorismus; vor allem der islamische.“

    Der Terrorismus, dessen Produkt die Migrationswellen sind, könnte durchaus ein Kind amilands sein, um Europa „zu disziplinieren“. In Perspektive ist es eine Völkerwanderung aus dem Süden. Das hat amiland „perfekt ausgearbeitet“; s. Nordafrika und Naher Osten.

    Fazit: Die Geschichte hat bewiesen, dass Großmächte alle möglichen und unmöglichen Instrumente nutzen, um ihre Ziele zu erreichen. Jedes andere Land würde vermutlich ähnlich wie amiland handeln, wenn es die Macht hätte. Das ist schlicht und ergreifend Ausdruck/Frucht/Produkt der Macht. Eine etwaige neue internat. Weltordnung würde solche Ausuferungen mehr oder weniger kontrollieren bzw. verhindern können.

    Moderator: Was ist eigentlich das fundamentale Problem der nato?

    Das fundamentalste Problem ist, ein Unverständnis für den geopolitischen Augenblick. Wir dürfen eines nicht aus den Blickfeld verlieren. Die gesamte wertewesten-Zivilisation hat MEHRMALS EINTRÄCHTIG und ORGANISIERT andere Zivilisationen angegriffen. Daher ist eine Verselbständigung der Europäer nicht real; vor allem wegen der „imperiale Logik“. Zusammen mit den amis ist Europa, mehr schlecht als recht, an der Weltspitze.

    Mit anderen Worten: Solange China das Primat nicht übernimmt (wir sprechen hier mehr von Jahren als von Jahrzehnten), wird Europa nichts unternehmen, um in erster Linie die eigenen Position zu gefährden. Europa kann nur unter einem ami-Schutzschirm die Ressourcen der 3. Welt weiter „nutzen“. Diese kapitalistisch-parasitäre Position wird sie nicht so leicht aufgeben wollen, um national selbständig zu werden. In Europa sind immer noch transnationale Eliten an der Macht.

    Vorteile Europas: Kostenlose Sicherheit durch Dritte, um sich gleichzeitig in der „kapitalistischen Wohlfühloase“ zu baden.

    Schlussfolgerung: Die Gefahr ist sehr groß, dass Europa in einer neuen Weltordnung nur mehr eine untergeordnete Rolle spielen wird.

  27. Das Narrativ zu Augsburg:

    – Videoüberwachung ist gut (verhindert oft keine Straftaten, sondern hilft zu Beginn, besser aufzuklären, später verlagern sich Straftaten einfach)
    – der Mann sei auf die Gruppe zugegangen und habe sich nicht als Feuerwehrmann zu erkennen gegeben (also irgendwie ja auch selber Schuld, Armlänge Asbtand und so…)
    – 6x deutsche Staatsbürgerschaft (und libanesische, türkische, italienische etc. …. die tauchen in der Statistik auf als Deutscher tötet Deutschen, zweitens waren sie schon vor 2015 da und sind bitte bitte bitte keine Flüchtlinge, es wird darauf hinauslaufen, dass disprivilegierte junge Männer halt zu Gewalt neigen)
    – vlt. hatten die Täter auch noch geraucht, getrunken oder waren anderweitig psychisch indisponiert (wird noch kommen)
    – ermittelt wird wegen Körperverletzung und Totschlag, wenn der Feuerwehrmann auch noch irgendeine Vorschädigung hatte oder blöd gefallen ist, war es nur eine Rauferei und könnte daraus für Statistik, Pseudolinksgrüne und geneigte Medien werden:

    – junger Deutscher in Not schlägt provokanten älteren Deutschen, nachdem dieser auf die Gruppe zugegangen ist… . Das passiert auf jedem Dorffest und hat mit Migranten nichts zu tun. Bedauerlicher Einzelfall.
    – wir brauchen mehr Videoüberwachung (immer wieder schön der kleine Film „Wir lieben Überwachung https://linuxundich.de/politik/neues-von-alexander-rette-deine-freiheit-lehmann-wir-lieben-uberwachung/)

    1. Ehrlich gesagt, bei dem Wort „Gruppe“ läuft es mir eiskalt den Rücken runter, erstaunlich wie das vom mainstream übernommen wird.
      Es hat sich um eine Horde gehandelt, eine Horde von kriminellen Wirtschaftsflüchtlingen.

  28. PS. Ich habe gerade geschaut, was Alexander Lehmann („Wir lieben Überwachung“) derzeit treibt. Leider leider ist Vieles auch Mist („Ein Herz für SUV“ – da wünsch ich mir doch einen grünen Multivan 4motion im Bild ;-).
    Dennoch sind die Filme zum Thema Überwachung ganz gut.

  29. Liebe noch hier anwesende Gemeinde,

    habe ja mittlerweile erkennen müsen, das die ja im Vergleich zu früheren Jahren wohl leider, ich betone leider, etwas sehr geschrumpft zu sein scheint.

    Ich selbst bin ja seit 1,5 Jahren nur noch kaum dabei, lese nur nur quer, Russophilus und einige „der Alten“ hier…

    Mag sein, das ich deshalb einiges hier verpasst habe…
    Um Phil’s und Ekstroem’s oder sonstige Dummlaberrer ist es nicht schade, vielleicht um Sloga’s oder HPD’s Kommentare, keine Ahnung…

    Klar Russland, immer noch meine große Liebe, trotz meiner privaten Geschehnisse/Schicksalsschlag und des daraus folgendem endgültigem Aus meiner „fernen“ (nach Rentenbeginn/zwar „fast lachhafter finanzieller Unabhängigkeit“, Deutschland und sein Rentensystem eben…) Russlandträume…

    Worauf ich aber hinaus will???

    In all den Jahren hier auf diesem Blog, von 2014 – +/- 2017/Anfang 2018, Russophilus hin oder her, bei aller Sympathie für Ihn, habe ich nie verstanden, was Er eigenlich genau mit dem Begriff, dem Namen der allgegenwärtigen, absolut Bösen, eben den ZIONISTEN meint?

    O.k., ich habe früher „leidvoll“ erfahren müssen (breit grins), warum ich früher hier auf dem Blog nicht NEGER sagen durfte, heute hier allgemeiner Sprachgebrauch…
    Ist schon klar, Russophilus, D.H., ich weiß…

    O.k. auch das man hier auf dem Blog das Wort „Jxxxn“ nicht verwenden darf, ist mir absolut verständlich und nachvollziehbar, denn sonst wäre der Blog innerhalb kürzester Zeit niemals mehr erreichbar.

    Nun, mittlerweile lebe ich mit einer gläubigen Moslimin (kein Kopftuch) zusammen.
    Nicht „irgendeiner, mal in der Disko zugelaufen“, sondern einer, mit der ich schon sehr viel früher mal zusammenlebte.
    (gradschiniki, ich weiß, was Sie jetzt sagen möchten, aber verkneifen Sie es sich bitte, denn mit dem Thema hat es in unserem Alter wohl kaum noch etwas zu tun… (breit grins…)).
    Und „die Moslimin“ ist echt Harddcore, was Flüchtilanten und so betrifft, die AFD ist im Vergleich zu Ihren Ansichten nur ziemlich „linksradikal“… (grins).

    Es geschah also in den letzten Tagen, das ich ein ca. 30 minütiges Video von

    https://www.youtube.com/watch?v=YWt1D3QQBdQ

    ansah.

    „Emporar Caligula“, so nennt sich der Youtuber, ist wohl Ende 40, schwul und lebt in Berlin.
    Schon seit sehr, vielen Jahren auf Hartz 4, psychisch krankheitsbedingt (wie er sagt), aber wirklich sehr ernsthafter Beobachter der Lage in Berlin (seinem Wohnort) und Deutschlands mit sehr philosophischen Einschlag.

    Der Typ ist vom seinemProfil her ganz bestimmt nicht einer von dem man ausgehen mag. dass er Maxim’s Sympathie geniessen könnte, keine Frage…

    Aber der Mann ist wirklich gut, und ich verfolge ihn schon länger…

    Auf jeden Fall erklärt der Mann in knapp 30 Minuten Youtube-Video, sehr schlüssig, ohne das Wort „Jxxe“ zu verwenden, was hier in Deutschland und der Welt so abgeht.

    Der Mann macht das ganze am Begriff Marxismus/Kommunismus fest, sehr schlüssig und stringend übrigens, einfach mal ansehen…

    Aber wer weiß. wer in der 2. und 3. Reihe der Bolschewiken 1917 gestanden hat, Leute die zig-Millionen Russen umbrachten, könnte natürlich noch auf ganz andere Schlüsse kommen.

    Und wer weiß, werter Russophilus, wer in der heutigen „Finanzindusurie“, in den weltweit operiernden Medien- und Hollywoodkonzernen das eigentliche sagen hat, wer hinter der „Frankfurter Schule“ steckt usw. und so fort, der kann sich leider, leider Gottes, einem ganz bestimmten Gedanken nicht erwehren.

    Moslems gibt es 2.5 oder 3 Millarden auf der Welt, „Jxxxn“ nur 20 oder 30 Millionen, o.k. vielleicht und von mir aus auch 40 Millionen.

    Wie kann es eigentlch sein werter Russophilus, das diese paar Leute, und ich spreche nicht von dem „tapferen Schneiderlein um die Ecke“, der vielleicht meinen Anzug ändert, eine solche Macht haben, bei einem so geringem Anteil an der Weltbevölkerung?

    Und die ganzen „russischen Oligarchen“, auch die mächtigen Oligarchen in der Ukraine, kommen, wie allseits bekannt, aus „all und derselben Ecke“, haben fast immer, auch eine 2. Staatsangehörigkeit eines kleinen Landes, am östlichen Rand des Mittelmeers…

    Werter Russophilus, Sie wissen, wie ich zu Ihnen stehe.

    Sie können mir keine Antwort geben, obwohl Sie die Antwort nur zu gut kennen.
    Dann wäre nämlich „das Dorf“ von heute auf morgen unwiderbringlich einfach abgeschaltet.

    Ist es nicht so…???

    Deshalb betrachten Sie bitte diesen Komnmentar al PRIVAT, nur an Sie PERSÖNLICH gerichtet.

    Ich möchte nicht, das Sie, obwohl Sie die Antworten besser als ich wissen, in irgendeiner auf Grund von „irgendeiner Laberei“ meinerseits, diesen Blog und sich Selbst „in Verlegenheit bringen“.

    Wenn Sie meinen Beitrag doch trotz allem veröffentlichen wollen, ist es auch o.-k.
    Wenn Sie auch eine Antwort auf meine Fragen/Behauptungen haben, umso besser…, auch für das Dorf…

    1. Ich habe Ihnen zwei Dinge zu sagen:
      – Unterlassen Sie es, Dörfler negativ zu bewerten!
      – Ich finde es erstaunlich, dass Sie noch immer „jüdisch“ und „zionistisch“ gleichsetzen.

      Nehmen wir mal an, dass ich mich, warum auch immer, als gruener ausgeben wollte. Dann würde ich *natürlich* gewisse Merkmale zeigen (z.B. dümmlicher „Klima-Katastrophe!!!“ Aufkleber am Auto) und ich würde *natürlich* auch öfter bei Treffen der lokalen gruenen erscheinen. Dennoch begreifen Sie gewiss, dass ich trotzdem nach wie vor *kein* gruener wäre.
      Nur bei zionisten, die *natürlich* allerlei tun, um „jüdisch“ zu erscheinen, da kapieren es viele nicht …

      1. Danke, daß Sie darauf geantwortet haben!

        Nachdem ich die vorangegangenen Kommentare von Maxim gelesen hatte, habe ich mir diesen nun größtenteils erspart, gerade wegen Ihrem ersten Punkt („Bewertungen gegenüber den Dörflern hier“), den Sie benannt haben, und der mich eher dazu bewogen hat, den Kram einfach nicht mehr weiter zu lesen.

        Eigentlich schade, daß – wenn auch berechtigt – da nur Resignation, Wut und irgendwo auch Verzweiflung (Empfindungen, die ich teile!) mitschwingt.

        Vielleicht erinnern Sie sich noch, als ich mich – in etwa in gleicher Manier – einmal hier am Lagerfeuer ausgekotzt hatte und es auch bis zu dem Punkt getrieben hatte, was Sie (aber dennoch) als Dorfpolizist zulassen konnten & wollten und ohne weiteren Kommentar frei schalteten und erst nach einem Kommentar von Herrn Wilmsen (wo steckt der eigentlich?) darauf näher eingegangen sind.
        Wie dem auch sei… ich tat dies damals nicht in der Hoffnung und der Absicht, nur meinen Frust abzulassen und andere Leser herablassend zu behandeln, sondern vielmehr mit dem Wunsch, daß sich Leute in der Leserschaft fänden, die – außer dem Empören & Rumnölen im www – auch bzw. ganz konkret im realen Leben etwas auf die Reihe bekommen wollen. Bei all dem Genöle, hatte ich etwas konstruktives im Gepäck . Das will aber anscheinend keiner, wenngleich ich dachte, daß es eher hier Leute geben könnte als anderswo, wo man bspw. die Errettung durch Flugscheiben und dergleichen propagiert.

        Und ja, ich war damals dahingehend naiver als heute, habe eine Weile weiter gemault, bin aber des Maulens über die Mitleserschaft mittlerweile müde geworden – denn so oder so – es hat sich nix geändert! Ich maule nicht weiter herum, weil es eben ist, wie es ist und meine Maulerei führt nicht dazu, daß sich da irgendwas bewegt – außer von mir fort. Zu maulen hätte auch ich genug, aber ich muss mich damit abfinden, daß es – warum auch immer – dabei anscheinend bleibt und ich alleine schauen muss, wie ich klar komme, wie neulich zu Anfang Oktober, als ich alleine 4 Tonnen Kohlebriketts bewegen musste – DA fühlt man sich dann wirklich scheisse!
        Natürlich frage ich mich, wie ich nächstes Jahr damit klar kommen werde, oder der Fall eintritt und uns die Bude (mittelfristiger Blackout reicht ja schon) hier auf die übelste Weise um die Ohren fliegt und mir hier dann irgendwelche Figuren „einrücken“, auf der Suche nach etwas brauchbarem.
        Nützt es (mir) nun etwas, jetzt alle Nas` lang in irgendeinem Forum/blog-wasauchimmer darüber zu maulen?
        Die derzeitige knallharte Gewissheit, in so einem Moment alleine da zu stehen, die Gewissheit, auch nächsten Oktober wieder 4 Tonnen alleine bewegen zu müssen, ist nicht gerade erbaulich, und ich könnte eigentlich mehr heulen als kotzen, aber ich versuche zuminest mein bestes!

        Was immer mir auch hier in Buntland künftig beschieden ist… was für mich in den letzten Jahren zunehmend klarer geworden ist und immer mehr an Bedeutung hinzu gewonnen hat, ist, an mir zu arbeiten, auf daß mir, wenn ich dereinst abkacken muss, mein Sündenvolles Leben vergeben wird – was mehr bedeutet, mich innerlich von dem ganzen weltlichen Kram um mich herum zu lösen und so gut es geht zu reinigen .

        Und las ich da etwas von Rentenpanik?
        Ja seien diejenigen, die aktuell eine Rente beziehen doch froh, daß es für sie immerhin gereicht hat, und momentan noch ein Thema ist, worüber sie ordentlich maulen und schimpfen *können* – durchaus mit Recht!

        Doch für viele reicht es nicht mal im Ansatz, weil sie ab nem gewissen Alter einfach keine Arbeit mehr finden und wenn ihnen dann die Jahre durch die Finger rinnen, fühlen die sich bestimmt saugut, wenn sie derlei Kommentare lesen dürfen in denen sie dafür beschimpft werden, wenn sie sich hier am Lagerfeuer die Knochen wärmen und sich austauschen! Aber das nur am Rande.

        Zu „– Ich finde es erstaunlich, dass Sie noch immer „jüdisch“ und „zionistisch“ gleichsetzen.“

        Wenn Sie, geschätzter Russophilus, dann auch selber irgendwann einmal dazu bereit sind, nicht alles was „ami“ ist, freizügigst zu hassen, sondern zumindest in Teilen anzuerkennen, daß „der ami“ nicht nur aus großmäuligen & strunzdummen Kaugummikauern besteht, sondern dort z.B. eben auch viele enttäuschte Einwanderer leben (die dachten irgendwann mal, „ins gelobte Land“ zu gehen), darunter nicht wenige Deutsche(!) in 2. oder 3. Generation, die es inzwischen auch geschnallt haben und kotzen.
        Gerechter wäre es, (wenn es aber dabei bleibt) wenn Sie dann wenigstens auch uns Deutsche mit an den Pranger stellen, für das, was „wir“ vor etlichen Jahren nicht einmal ernst nehmen wollten, oder richtig gemacht haben und mit einem Stock im Arsch unsere Loblieder auf die Firma Germoneystan sangen. Gemault wurde auch damals viel, von heute aus betrachtet sogar augenscheinlich noch mehr, mit noch viel mehr Herzblut und Verstand – sogar in der Politik. *hust*
        Lange ist es her, da ließ es sich aber auch besser ertragen, damals, als in Deutschland noch relativ gute Löhne gezahlt wurden, die Mieten bezahlbar waren , die jüngeren Generationen noch halbwegs gut „auf den Weg“ gebracht werden konnten, es kein MTV gab und Kuhlenkampf um 1 Uhr im Tv das Licht ausmachte.
        Es war nicht alles supi und ich war zeitlebens Nichtwähler, weil mir die Show aufgesetzt vorkam, aber damals hätte man vieles von dem stoppen können, was wir jetzt in „Migrations-Generation 2.0″( und mehr) nicht mehr in den Händen haben, und nur noch hoffen können, das es genug von jenen gibt, die unser/ihr Land – Deutschland lieben und erhalten wollen.
        Im Grunde also, sollten Sie uns alle als Menschenheit verdammen, weil`s eben neben der vielen Systemfans, daneben auch die gibt, die etwas ahnen, aber bewusst alles ablehnen / aublenden, was nur den Hauch von VT hat, und auch jene (und das sind nicht wenige) gibt, die es einfach nicht glauben können, da ihr Horizont das nicht erfassen kann… man könnte sie auch als „dumm“ bezeichnen – je nach dem, wie man es sieht.
        Und es gibt einen Teil, der zwar Potential hätte, aber einfach zu faul ist, sich mit den Dingen zu beschäftigen, weil FB, YT, FFF und der ganze andere Rotz ihnen wichtiger ist – egal ob „scheiss ami“, Franzose, Türke, Russe oder das, was sich heute so deutsch schimpfen darf – in der Summe dürften sich die dummen Menschen weltweit relativ auf *alle* Völkern & Schichten verteilt haben, vermehrt dort, wo man nichts anderes gewohnt ist, weil man in diese
        NWO-Matrix hinein geboren wurde.

        Ich muss ja auch nicht mit allem einverstanden sein, was er , oder Sie, oder jene hier meinen schreiben zu müssen, und zähle mich auch nicht zu denen, an die das (Maxim`s Gekotze) ging.
        Ich finde/fand das aber ziemlich anmaßend, und übrigens auch genauso anmaßend, wie Sie regelmäßig über den „scheiss ami“ herziehen.

        Aber sei`s drum, wenn es Sie befriedigt… wenngleich ich das kritisch anmerke, muss ich auch zugeben, daß es was befreiendes haben kann und bei einigen Standpunkten die Intention/en nachvollziehen und verstehen kann, also, „was einen dazu treibt“ sich hier so auszukotzen.

        Jedoch ist auch das m.M.n. ein grobes „aller über einen Kamm scheren“ und wird der Sache („zusammen oder garnicht“) ganz gewiss nicht dienlich oder im Sinne des einen Schöpfers sein.

        Mit besten Grüßen

        ps

        Da wir gerade noch beim Tema usa waren:
        Haben Sie mitbekommen, daß sich die Horroreule namens soros und der von Ihnen dereinst in einem Artikel hervorgehobene Trump-sponsor Mercer (?) nun zusammen getan haben sollen? Ich habe das irgendwo aufgeschnappt und dachte mir so, oha… die kommendenTage/ bei Wiederwahl auch die nächsten Jahre, dürften so sicherheitstechnisch ziemlich anspruchsvoll werden, will man das Leben von Trump schützen.
        Die Gräben, die sich bereits aufgetan haben, können nicht wieder zugeschüttet werden, aber was wird kommen, wenn die Wahl gewonnen ist?
        Heute sollten gewisse, lang ersehnte Dokumente veröffentlicht werden… zu finden ist da bislang gar-nöscht.

        Friede, Freude, Eierkuchen wiedermal verschoben?

        1. Erst mal: amis sind amis, Punkt. Natürlich gibt es da auch Unterschiede, aber das („alle amis über einen Kamm scheren) ist etwas *grundlegend anderes* als zwei Dinge, die – abgesehen von Vorgetäuschtem – wenig miteinander gemein haben, nämlich jüdisch und zionistisch, in eine Kiste zu werfen.

          Zu den lang ersehnten Dokumenten: Ich nehme an, Sie meinen den Bericht von horowitz, des – übrigens noch vom kenianer eingesetzten – inspector generals (eine Art Selbst-Überprüfungs Einrichtung bei ami Ministerien).
          Der Bericht wurde heute veröffentlicht und die ami „Nachrichten“ reden sich die Mäuler fransig darüber.
          Kurz-Version: Ja, das fbi hat viele „Fehler“ gemacht, aber die Grenze zum Illegalen wurde (angeblich) nicht überschritten. Es hat doch wohl niemand etwas anderes erwartet von dem Typen.
          Justiz-Minister barr hat bereits zu erkennen gegeben, dass er wenig von horowitz‘ Bericht hält. Und der wirklich wichtige Sonder-Staatsanwalt (durham) hat es noch deutlicher gesagt und angedeutet, dass demnächst mit Einigem vom ihm zu rechnen ist.

  30. Maxim

    ich kann Ihnen eine Antwort geben, warum ein so kleines Volk eine ganze Welt beherrschen kann. Und die Antwort ist aus dem Mund eines meiner besten Freunde der ein Jude ist und den ich sehr schätze.
    Weil das jüdische Volk, wenn es drauf ankommt, unerbittlich zusammenhält. Davon sind wir Deutschen weit entfernt. Hier herrscht die Mentalität jeder gegen jeden, auch um den Preis des eigenen Untergangs.

    Noch Fragen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.