Dies und Das – 5G, Klimaterror und schöne neue Zombiewelt

Mir ist bei den heute angesprochenen Themenbereichen nicht nach Witzen zumute, also halte ich es kurz und simpel: Ex-Vizepräsident biden erpresst ukrostanische Regierung und gibt es nicht nur zu, sondern prahlt sogar damit. Und sein verkommener Sohn, der u.a. wegen Drogen aus dem Militär flog, kassiert kräftig in ukrostan ab, aber seien Sie unbesorgt, das ist – laut medien und politstern – keine Korruption. Gegen trump hingegen soll nun ein Amtsenthebungs-Verfahren eingeleitet werden wegen, äh, … nichts, jedenfalls nichts Greifbarem oder irgend Bewiesenem. Und weil das noch nicht irre genug ist, steht auch bereits so gut wie fest, dass die Nummer im senat als Totgeburt enden wird.

Nun zum ersten Thema, dem Klima-Terror. Neulich stolperte ich über ein Video der hier unlängst erwähnten für westliche Verhältnisse geradezu lobenswert aufrichtig bemühten Physikerin, in dem sie einen Professor in Oxford besucht und zur „Klima-Katastrophe“ befragt. Und was höre ich da? Nach einigem Geseier sagt der Typ doch tatsächlich „nachdem nun erwiesen ist, dass die Menschen für die Klima-Veränderung verantwortlich sind, …“.
Nein! Njet! No! Aus welchem kaputten Kaugummi-Automaten hat dieser geistig akut impotente Depp seine Professur gezogen? Der beruft sich tatsächlich und allen Ernstes auf Statistik!

Die Realität sieht so aus: So gut wie nichts wissen die Idioten und Lügner.
Zunächst mal muss man bedenken, dass die Sonne unsere Erde nicht von 0 Grad aus heizt, sondern von minus 273 Grad. Das nämlich ist die Temperatur im Weltall – und plötzlich sind 1,7° Temperatur-Änderung nicht 5% sondern 0,5% und mithin im völlig natürlichen und normalen Fluktuations-Bereich der Sonne.
Zweitens und wieder mal: Um seriös zu sein muss eine wissenschaftliche Aussage auch aufzeigen können, dass der relevante Kontext bekannt ist und entweder keine Auswirkungen auf die Messungen hat oder aber, dass alle relevanten Kontext-Faktoren untersucht, quantifizierbar und berücksichtigt sind.
Schauen wir uns dazu mal wieder ein Voltmeter an (das elektrische Spannungen misst): In einem Voltmeter ist eine Spannungsreferenz, also ein Bauteil bzw Schaltkreis, der eine bekannte Spannung abgibt und das möglichst präzise. Warum? Weil ein Voltmeter nicht wirklich Spannung misst sondern Spannung im Vergleich zur Referenz. Nun ist es aber so (ja genau, wir sind wieder bei Temperatur!), dass die zuverlässige Beständigkeit der Referenz-Spannung *vom Kontext*, konkret von der Umgebung und besonders von der *Temperatur* abhängt.
Also: Wer präzise Messungen machen will, der muss dafür sorgen, dass die Umgebung und insbesondere die Umgebungs-Temperatur sich nicht verändert. Deshalb verwenden wirklich hochwertige Multimeter nicht nur hochwertige (im Sinne der Präzision) Referenz-Schaltkreise und Bauelemente sondern sie heizen diese auch und betten sie z.B. in Schaumstoff. Dabei fällt etwas auf: Sie heizen auf eine Temperatur, die praktisch immer ein gutes Stück höher ist als die Raumtemperatur. Warum? Weil nur so ein halbwegs kontrollierbarer Regel-Kreislauf etabliert werden kann.
Nur: Wer in der Nähe eines 7 oder gar 8 stelligen high-tech Multimeters mal ein bisschen bläst oder sich auch nur bewegt, der wird rapide Veränderungen des angezeigten „Messwerts“ sehen.
Und da reden wir von einem Multimeterchen und einer ziemlich gut kontrollierbaren Umgebung – und nicht mal das bekommen wir wirklich in den Griff! Hochwertige Labore betreiben aufwendigste Temperatur-Kontrolle des Raumes und setzen auf Schleusen am Eingang … und erreichen trotzdem nicht mehr als etwas höherwertiges Lotto (bei den hinteren Nachkomma-Stellen).
Und die Klima-Kasper wollen uns allen Ernstes weismachen, sie könnten bei einem extrem komplexen System wie unserem Planeten und ausgerechnet auch noch bei einer besonders zickigen Größe, der Temperatur, klar erkennen (von beweisen rede ich nicht einmal), was und wer zu einer lächerlich geringen Änderung der Temperatur führt bzw. „schuld“ ist?

Aber wisst ihr was? All die Ausführungen bis hierher hätte ich mir auch schenken können, weil es nämlich einen viel leichter verständlichen und unmissverständlichen Beleg dafür gibt, dass die „Klima-Katastrophe!!!“ eine dreiste Lüge und tatsächlich ein von oben verordnetes Projekt ist: Es gibt u.a. auf youtube nun Zwangs-Werbeeinblendungen dazu – und zwar massiv! Wir sollten wohl für diese Unterschrift unters Geständnis der Lügenbanden danken.

A propos „youtube“ und ami tech-Konzerne …

Vor sehr vielen Jahren schon machte ein (dadurch) bekannter Wissenschaftler Experimente mit Ratten, bei denen er den Tieren einen Draht in eine bestimmte Region des Gehirns setzte und ihnen einen Taster anbot, dessen Betätigung dazu führte, dass über den Draht besagte Hirnregion stimuliert und Dopamin ausgeschüttet wurde. Dopamin ist (in diesem Zusammenhang) der „Belohnungs-Stoff“ des Hirns und seine Ausschüttung löst ein Wohlgefühl aus. Hierzu ist anzumerken, dass das Gehirn sein „normales“ Dopamin Niveau kennt und dass eine signifikante Unterschreitung dieses Niveaus (sowohl zeitlich wie auch quantitativ) das Gegenteil auslöst, also einen zunehmend starken Drang (bis hin zur Unkontrollierbarkeit, siehe auch „Sucht“) alles und im akuten Fall sogar *absolut alles* zu tun, um wieder in den „normalen“ Bereich zu kommen.
Was heisst „absolut alles“? Bei den Ratten in diesem Versuch hieß es, klare und offensichtliche Gelegenheiten zu Fressen und Sex (sonst sehr starke Reize) links liegen zu lassen und stattdessen lieber auf den Taster zu drücken – wie irre, bis zu ca. 100 mal pro Minute. Und es hieß, sozusagen im Endstadium, zunehmend starke Stromstöße – die zuletzt erkennbar lebensbedrohlich waren! – auf dem Weg zum Taster in Kauf zu nehmen … und zuletzt zu sterben.

Wenn Sie denken, dass das aber hässlich ist, warten Sie noch. Der wirklich hässliche Teil kommt nämlich erst jetzt: Dieser Mechanismus ist in (fast? Bin kein Biologe, tschuldigung) allen Säugern eingebaut – auch in uns Menschen. Unter anderem (oder vor allem?) deshalb spritzen z.B. Junkies immer weiter, obwohl sie durchaus wissen, wohin das führt.

Ihre Geduld hat sich gelohnt. Es wird nämlich noch hässlicher: facebook und etliche andere ami Konzerne *wissen* das und *nutzen es nachweislich bewusst und gezielt aus*! Und nein, das hat sich nicht der „komische Russophilus“ ausgedacht, sondern das hat u.a. einer der höchsten Ex-Manager von facebook gesagt. Ein Beispiel von einem anderen dieser Konzerne ist, dass die manchmal, wenn man etwas Neues einstellt, gezielt (und algorithmisch gesteuert) *keine* (tatsächlich gegebenen) „likes“ anderer Nutzer durchreichen sondern sie erst mal auf Halde legen und erst später, dann aber in einem großen Schwung anzeigen. Kurz: Auch hier Belohnungs-„management“.

Dass wir nur „Bürger-“ Viecher in großen Herden sind, hat hier im Dorf wohl jeder verstanden. Was aber für die meisten neu sein dürfte ist, dass die uns bewusst und nach Laune programmieren und sogar *süchtig* machen – denn genau das ist es, was die tun, worauf sogar ganze Konzerne aufgebaut sind. Sie versuchen, eine möglichst große Herde *süchtig* zu machen und nach Belieben fernzusteuern.
Und reden wir nicht daran vorbei, es geht auch darum, die Herde gefügig zu machen und zu halten. Es geht darum, riesige Herden von Hunderten Millionen oder sogar über eine Milliarde von Menschen-Viechern *in einen Rahmen zu zwingen*.
Mir persönlich rauscht das am Arsch vorbei. Ich brauche nur „likes“ von meiner Familie, ein paar Freunden und den Menschen in unserem Dorf. Milliarden facebook, twitter, etc. Nutzer allerdings zucken wie Drogensüchtige – denen sie erschreckend ähnlich sind – zusammen bei dem Gedanken, von z.B. facebook oder twitter eingeschränkt oder gebannt zu werden.

Anders ausgedrückt: Es in an der Zeit zu erkennen, dass insbesondere die werte-westliche Welt weitgehend zur Zombie-Welt verkommen ist. Und wenn die Zombies nicht artig aufgeregt und empört sind über z.B. die „Klima-Katastrophe!!!“ oder meinen, die einheitsparteien-Krake ablehnen zu wollen, dann wird eben der Ratten-Taster abgeklemmt.
Um Missverständnisse zu vermeiden: *Das* seht ihr, *das* ist es, Zombies am Ratten-Taster, wenn ihr Dutzend mal täglich smartphone-Zombies seht, die nicht schauen, wohin sie laufen, sondern ob ein neues +1 oder „like“ oder wenigstens ein Nachricht auf ihrem smartphone ist.

Und weil wir gerade dabei sind: Seriöse Studien zeigen reihenweise dasselbe: Wenn ein smartphone oder tablet auch nur auf dem Tisch liegt, dann sinken Aufmerksamkeit und geistige Leistung *beträchtlich*, um bis zu einem Drittel.

Wofür das Alles? Es muss doch einen Vorteil geben, damit Leute all diese erschreckenden Nachteile, ja ernsthafte Gefahren auf sich nehmen. Wofür also, was bekommen wir dafür? Na, ein Wohlgefühl, ganz einfach.

Die meisten hier werden sich wohl noch erinnern an die Zeiten, als GSM Telefone noch primitiv waren, sehr teuer und halb Schuhkarton-groß. Vermutlich haben die meisten wie ich auch die ersten Exemplare in fetten Mercedes S-Klasse Limousinen gesehen. Damals war das noch kaum ein Thema; das war ein Luxus-Spielzeug für Reiche und damit meine ich ernsthaft Reiche; Zahnärzte z.B. hatten sowas in aller Regel nicht. Aber schon wenige Jahre später waren die GSM Telefone erheblich geschrumpft, sowohl im Preis wie auch in der Größe. *Noch* konnte oder wollte sich das nicht jeder leisten; es war schon noch etwas elitär, aber Zahnärzte, auch kleinere Unternehmer und andere Mitglieder der bürgerlichen Oberschicht konnten es haben und zunehmend viele hatten es auch. Ich selbst übrigens auch, von einer Firma, für die ich tätig war und die mich erreichbar haben wollten. Aber noch konnte man damit Eindruck schinden. Ich erinnere mich noch, wie einmal in einer recht feinen Kneipe mein Handy klingelte; das sorgte durchaus für Aufmerksamkeit.
Und dann nahm die Sache rapide an Fahrt auf. Ich erinnere mich noch gut daran (wie vermutlich die meisten hier), als ich den ersten „Goldkettchen-Träger“ in jogging Hosen wichtigtuerisch und offenkundig protzend mit einem Handy sah. Ein handy begann zum „Muss“ zu werden und bald schon war man ohne handy ein Verlierer oder alter Ewig-Gestriger.

Aber ich will den entscheidenden Punkt noch deutlicher heraus arbeiten: Anfangs waren handies etwas für Leute, die wirklich möglichst immer und überall erreichbar sein mussten (oder das zumindest selbst von sich dachten). In meinem Fall hielt die Firma es für dringend wünschenswert, mich im Notfall jederzeit und überall erreichen zu können. Vermutlich hatten sie durchaus nicht Unrecht, aber ich erinnere mich noch gut daran, dass ich selbst das für übertrieben hielt.
Und *genau das* machte das handy so attraktiv für Leute, die wirklich keines brauchten, ausser für ihr Selbstwert-Gefühl. Ein handy indizierte, dass der Betreffende irgendwie wichtig war.
Die moderne Entsprechung sind vermutlich „follower“, „likes“ und das twitter handle auf der Visitenkarte.

Kurzer Abstecher: Es gilt „Je unwichtiger jemand ist, desto mehr ist er geneigt, so einiges auf sich zu nehmen, um wenigstens wichtig auszusehen – notfalls auch nur für sich selbst“. Ganz ähnlich wird ein intelligenter Mensch mit etwas (auch menschlicher!) Bildung überlegen, ob er sich zu etwas äussert und falls ja wie. Ein Dummer hingegen wird unbedacht (und gerne auch ungefragt) drauf los plappern. Und Ja, *natürlich* wird auch das ausgenutzt – oder dachtet ihr, all die youtuber, blog Autoren usw. würden aus echtem Interesse nach der Meinung ihrer Zuschauer bzw. Leser fragen? Nein, sie tun das, weil „gefragt sein“ unter „wichtig sein“ (oder zumindest relevant) fällt und das Belohnungszentrum stimuliert, was wiederum zu „Loyalität“ (wenn auch einer ordinär billigen Form) und „subscribern“, „likes“, usw. führt.
Oder anders ausgedrückt: Wer in so einem Sucht-Moloch agiert, der wird, wenn ihm das möglich ist, früher oder später vom reinen Opfer zum auch-Täter und Mit-Profiteur. facebook und Co gefällt das natürlich.

Schauen wir mal näher hin, was das wirkliche Geschäftsmodell der tollen neuen Online-Giganten ist. Stellen sie etwas her? Nein. Liefern sie wenigstens etwas? Nein. Was sie tun ist lediglich eine Plattform zu betreiben und zu *kontrollieren*. Die Viecher, die Süchtigen, stellen etwas her und füllen damit die Plattform – und andere Viecher, Süchtige, konsumieren das dann. Und alle, Produzenten-Viecher wie Konsumenten-Viecher sind wie die Ratte im Experiment.
Diese ignorierte *erkennbare* Todesgefahr und die Industrie-Ratten bei facebook, twitter und Co. tun dasselbe, indem sie z.B. nicht auf die Strasse schauen oder wohin sie laufen – sondern aufs smartphone, die schicke neue Version des Rattenkäfigs. Ob man jemanden anrempelt, ob man ein Kind zu Fall bringt und sogar ob man selbst überfahren wird ist nachrangig bis bedeutungslos. Wichtig ist nur, ob man ein neues „like“ hat, ob es ein neues Bildchen gibt, ob man einen neuen „follower“ hat.

*Natürlich* sagt man das nicht so, sondern plappert von mehr sozialer Nähe, mehr Nähe zum aktuellen Geschehen, von der Möglichkeit, viele neue „Freunde“ zu gewinnen. Aber auch ein herkömmlicher Drogendealer reisst neue Kundschaft ja nicht damit auf, ihnen zu sagen, dass sie als süchtige Zombies enden werden; nein, er lockt mit „dazu gehören“, „cool“ zu sein, Widerstand gegen die „verkrusteten Alten“ und die uncoolen Ordnungs-Strukturen.
Die *wirkliche* Absicht aber ist dieselbe; beide, (die vergleichsweise harmlosen) Drogendealer und die (bei weitem schlimmeren) ami Konzerne brauchen und erzeugen Süchtige. Der entscheidende Unterschied liegt darin, ob das Produkt, die Droge, Geld einbringt oder ob das süchtig-Sein *und Bleiben* Geld einbringt. Deshalb sind praktisch alle die schicken „sozialen Netzwerke“ wie youtube, facebook, twitter und Co kostenlos. Man will den kommenden Opfern doch keine Hürden in den Weg stellen.

A propos „Hürden“. Damit sind wir beim letzten Punkt, bei 5G. Viele vermuten, meinen und warnen ja, wie gefährlich das sei wegen der Strahlung – und übersehen dabei das mAn wirkliche Problem, nämlich den wirklichen Grund für 5G:
Erstens wollen die Verbrecher-Konzerne (und die politischen Kräfte) *überall* Opfer und zweitens sollen die Opfer keine Chance zur Flucht haben. Die nämlich haben sie, wenn viele Örtlichkeiten, ja sogar ganze Welt-Regionen, kaum erreichbar sind.
Und natürlich möchten auch jene, die eine NWO (die anglozionistische Variante) anstreben, die Möglichkeit, möglichst *alle* Menschen in der Welt in die globale Bürger-Vieh Herde zu treiben und nötigenfalls zu zwingen und gefügig zu halten. Zu geradezu lächerlichen Kosten, nebenbei bemerkt.

Wohl bekomm’s.

(Edit: Sachfehler ausgebessert)

167 Gedanken zu „Dies und Das – 5G, Klimaterror und schöne neue Zombiewelt“

  1. So sind sie halt – die modernen Zeiten!
    Moses tat sich noch erheblich schwerer um seine Schäfchen auf Linie zu halten, er schleppte seine Steintafeln herbei um Eindruck zu schinden.
    Mit dem technischen Fortschritt und dem wachsenden Wissen über die Natur der Dinge müssen selbstverständlich auch die Methoden der Führung (besser Manipulation) der nicht zum selbstständigen Denken fähigen Bevölkerungsteile angepasst werden. Traurig, aber wahr.
    Diese Vorgänge haben allerdings nicht erst mit den Handies begonnen. Was vor vierzig Jahren noch die Glotze war ist heute zum Handy mutiert. Beides lenkt vom wirklich Wesentlichen ab und solange man sich mit Fußballergebnissen, möglichen Ufos oder Dschungelcamps beschäftigt kommt man nicht auf anderweitige „dumme“ Ideen.
    Erschreckend an den heutigen Möglichkeiten der Beeinflussung und Manipulation ist, daß man die Menschen weltweit gleichschalten kann. Das war vor dem Computerzeitalter noch nicht möglich.

    1. Roman…..tatsächlich, war das so? …….“Moses tat sich noch erheblich schwerer um seine Schäfchen auf Linie zu halten, er schleppte seine Steintafeln herbei um Eindruck zu schinden.“

      Die Steintafeln haben heute noch Bedeutung und die Gebote werden immer mehr und mehr in der „Moderne“ (widerliches Wort) mit Füßen getreten.
      Übrigens hat Moses alles gar nicht so freiwillig gemacht, der ist ganz schön angetrieben worden.
      Auf diesen Steintafeln stand alles das als Verbot, was Sie richtigerweise Weise anprangern.

      1. @ gradischnik
        Mich deucht, auch Sie haben da eine Kleinigkeit bei den Steintafeln übersehen oder wollen Sie wirklich eine individuelle Schuld (gerne auch Sünde) pauschal be- oder verurteilen? Wir alle leben jeder für sich in einer einzigartigen persönlichen Situation, mit einem ebensolchen Erkenntnisstand und somit auch mit einer einzigartigen persönlichen Wahrheit, die sich im Laufe des Lebens natürlich (hoffentlich zum Besseren) verändert.
        Diese Essenz des Lebens äußert sich durch das Gewissen und genau dieses hat die Richtschnur für unser Denken und Handeln zu sein.
        Nur irgendwelchen Vorgaben, gleichgültig ob Steintafeln oder neuerdings einer Greta hinterher zu hecheln zeugt nur davon, daß man die Verantwortung für sein persönliches Handeln sich entreißen hat lassen und nicht mehr eigenverantwortlich ist, bzw. keinen freien Willen mehr hat

        1. Nein, die „Steintafeln“ geben uns die Maßgabe des Schöpfer als – äusserst sinnvolle! – Leitlinie wieder. Aber ebenso wie Gesetze (allerdings von Menschen unzureichend entworfen) Leitlinien und Rahmen vorgeben aber auch Richter gebraucht werden, um den Einzelfall beurteilen zu können, so brauchen wir auch für die 10 Gebote die Berücksichtigung des Einzelfalls. Und das leistet das Gewissen.

      2. Steintafeln? „Moses“ war da auch nur ein Plagiator. Man lese einfach mal die Wedischen „Santias von Perun“. Und siehe da, *diese* göttlichen Ur-Leitsätze gab es schon seeeehr lange bevor dem Kollegen. Aber besser gut geklaut als schlecht selber gemacht.

        1. Ich denke nicht, dass wir uns einen Gefallen tun, wenn wir die russischen Weden *gegen* die Bibel stellen oder unseren Christen-Gott als nachgemachten Ersatz zeichnen. Auch sehe ich keinen Widerspruch zwischen Weden un Christentum (was nicht gleichbedeutend mit Kirche ist).

        2. Wu Ming
          Ich hatte hier mal die Werke von Jakob Lorber erwähnt.
          In seinen „Haushaltungen Gottes“ werden Sie auch durchaus fündig, wie sich das mit den Weden verhalten könnte , im übrigen auch das mit den asiatischen Religionen, wo Priester das Wissen um den wahren Gott übelst mißbraucht haben. Halt die Geschichte der Urväter Adam, den nicht gesegneten Kain, die weiteren Söhne Adams Abel und Hennoch.
          Denen waren die Gebote Gottes sehr wohl bekannt .
          Das Volk Israel war in Ägypten schon ziemlich runtergekommen im Glauben und durchseucht vom Götzentum der Ägypter.
          So ist also Moses kein Plagiator, denn er hat sich das ja nicht selbst ausgedacht. Ist ja irgendwie auch einleuchtend, man spricht ja auch so, daß , wenn einer nix kapieren will, daß man ihm das mal in Stein einmeißeln muß.
          Deswegen, lieber Wu Ming, bin ich Ihnen auch sehr dankbar, daß Sie das Thema der Veden immer wieder erwähnt haben.

          1. …..So ist also Moses kein Plagiator, denn er hat sich das ja nicht selbst ausgedacht“
            falsch formuliert, Er ist halt kein Plagiator, weil er im Auftrag gehandelt hat.
            Entschuldigung!

  2. Zum Thema facebook, zwitter, smartfones und Co und deren nicht nur nachteiligen, sondern akut schädlichen Auswirkungen, kann ich allen hier wärmstens die Vorträge von Manfred Spitzer an Herz legen. YT ist voll davon.

    Was mir an Spitzer gefällt:
    – er hat den Mut sich öffentlich gegen den Mainstream zu stellen
    – er hat die Fähigkeit, die Dinge sehr anschaulich und verständlich zu erklären
    – wenn er sich auf Studien beruft, dann erklärt er i.d.R. auch, wie man diese Studien durchgeführt hat, so dass sich jeder ein eigenes Bild machen kann, ob die zitierte Studie den behaupteten Sachverhalt tatsächlich belegen kann usw.

    Spitzer bespricht im unten verlinkten Vortrag u.a. übrigens auch die im Artikel erwähnten Sachverhalte zum Facebook-Belohnungs- und Kontrollsystem und dass die menschliche Konzentration signifikant nachlässt, wenn das Smartphone NUR auf dem Tisch liegt. Das habe man in Studien mit tausenden Jugendlichen/Schülern/Studenten nachgewiesen.

    Aber seht selbst und bildet euch euer eigenes Urteil. Hier der Vortrag vom 23.11.2019 (01:26:33) …

    https://www.youtube.com/watch?v=MRrPbNLhEuQ

    1. @Leo

      Spitzer ist immer interessant! Nachdem er sich gründlich mit den direkten Auswirkungen der Nutzung der digitalen Medien befasst hat, geht er nun noch einen Schritt weiter und vertritt die These, dass Einsamkeit, die ja auch massiv durch die Nutzung dieser Medien vorangetrieben wird (denn was bringen 500 digitale „Freunde“, wenn man keine echten sozialen Kontakte hat?) mittlerweile die häufigste Todesursache ist!

      Hier dazu sein kurzweiliger Vortrag:
      https://www.youtube.com/watch?v=jpv0rXket2E

  3. Zum „Klimanotstand“ vielleicht noch folgendes: Diese Vorgänge könnte man vielleicht unter dem Begriff „Legitimationsaktionismus“ zusammenfassen.

    Wenn man z.B. Luftangriffe auf Syrien damit legitimiert, dass man Söldner bewaffnet, ausbildet und diese dann als Terroristen in dieses Land schickt, um dann behaupten zu können, dieses Land wurde von Terroristen heimgesucht, die dieses Land und letztlich auch uns selbst bedrohen, deshalb haben wir das Recht, da einzugreifen.

    Eine ähnliche Strategie könnte dann sein, der Masse Glauben zu machen, dass man auf eine totale Klimakatastrophe zusteuert und nun JEDES MITTEL recht sei, um die Katastrophe abzuwenden. Nebensächlichkeiten wie die Einhaltung demokratischer Spielregeln und parlamentarischer Gesetzmäßigkeiten oder soziale Verträglichkeit spielen dabei keine Rolle mehr und jene, die Vorgenanntes in so einer „Notlage“ einfordern, sind Erbsenzähler oder gar gefährliche Querulanten, die zum Schweigen gebracht werden müssen.

  4. „Ein handy begann zum „Muss“ zu werden und bald schon war man ohne handy ein Verlierer oder alter Ewig-Gestriger.“ –
    Ich bin ein „verkrusteter Alter“ und liebe es „un-cool“ zu sein und NICHT dazu zu gehören. Daher habe ich KEIN SMARTPHONE und KEIN GPS und fahre weiter mit meinem 10 Jahre alten Auto, das vermutlich nur eine eingeschränkte digitale Ausstattung hat. Ich hoffe, dass es länger hält als ich. Und mir tun die Leute leid, die dem sog. „Fortschritt“ hinterherhecheln, ohne zu begreifen, worauf sie dabei verzichten.

  5. Hallo,
    vielen Dank für diesen Beitrag. Ich musste mir vor einiger Zeit eine heftige Watsche, per Antwort – Mail, von einem „Blogger-Guru“ einhandeln. Ich hatte es gewagt, genau diese Abhängigkeit zu erwähnen und vorgeschlagen darauf zu verzichten oder besseren Ersatz zu suchen/auf zu bauen. Die Antworten, Beschuldigungen und Beleidigungen waren enorm.
    Es wurde mir sehr deutlich „erklärt“, das Menschen sogar ein verbrieftes Recht darauf haben und es deshalb sein muss… Wenn dieses Recht, z.B. bei Facebook durch Sperrung, nicht eingehalten wird, dann muss darum erbittert gekämpft werden! Es war sehr Interessant, diese so heftige Reaktion und sie zeigt, wie Abhängig, wenn dies überhaupt noch mit diesem Wort so zu bezeichnen ist, selbst sehr gebildete Menschen, so meine Einschätzung dieser Person, eigentlich schon sind. Ein Verzicht oder gar ein anderes Medium kommt erst garnicht in Frage, denn es ist ein Recht was sogar in Paraphen festgeschrieben steht. Das ist eine grandiose Leistung von den Machern, ich ziehe meinen Hut!!! PS: Es kommt mir dabei die Frage auf: Warum sind diese Menschen bei den wichtigen Dingen im Leben nicht auch kämpferisch unterwegs wie hier? Z.B. Bildung in der BRD oder Abgaben oder Verschwendung von Steuergeldern oder oder…. Ist das unwichtig?

  6. Na wenn das so ist, bekommen Sie von mir natürlich ein dickes Like. 😉
    Allerdings wissen wirkliche Wissenschaftler, daß CO2, und damit auch nicht der Mensch durch Erzeugung von CO2, nicht in der Lage ist das Klima zu beeinflussen. Dazu möchte ich hier mal einen Kommentar einfügen, den ich für sehr informativ halte und diese Infos für die meisten ein neues Licht auf die Problematik werfen werden.

    Zitat: „Berechung zur Behauptung des Treibhauseffektes durch CO2 Absoption in der Atmosphäre

    Definition: Absorption: Je nach Absorptionsgrad wird die Wärmestrahlung in Wärme umgewandelt
    Definition: Transparent: Durchgängig… Wärmestrahlung wird nicht in Wärme umgewandelt.

    Verhältnis der Wellenlänge Wärmestrahlung und der Temperatur der Wärmequelle ERDE –> Atmosphäre:
    https://rechneronline.de/spektrum/
    —Die Erde strahlt Wärme im Wellenbereich zwischen 3 und 100 Mikrometer ab
    3 Micrometer = 965 Kelvin -> Temperatur in Celsius = +601 Grad Celcius
    100 Micrometer = 29 kelvin -> Temperatur in Celsius = -244 Grad Celcius

    —Zwischen 08 und 13 Micrometer ist die Atmosphäre transparent ..d.h. diese Wärme entgleitet in den weltraum.
    8 Micrometer = 362 Kelvin -> Temperatur in Celsius = +88 Grad Celcius
    13 Micrometer = 222 Kelvin -> Temperatur in Celsius = – 51 Grad Celcius

    DAS BEDEUTET , DASS ZWISCHEN -51 Grad Celcius und +88 GRAD Celsius die Wärmestrahlung ungehindert in den Weltraum entweicht !

    —-Wasserdampf absorbiert ALLES aus 3 – 100 außer den Bereich 8 – 17Micrometer
    — CO2 absorbiert zwischen 13 und 17 Micrometer (maximum bei 15)

    13 Micrometer = 222 Kelvin -> Temperatur in Celsius = – 51 Grad Celcius
    15 Micrometer (Top Absoption CO2) = 193 Kelvin -> Temperatur in Celsius = – 80 Grad Celcius
    17 Micrometer = 170 Kelvin -> Temperatur in Celsius = – 103 Grad Celcius

    In welchem Maße kann also ein CO2 Treibhauseffekt und dadurch eine CO2 getriebe neWärmezunahme auf dem ERDBODEN entstehen,
    wenn je nach Absoptionsgrad ein Teil der Wärmeim Bereich von -51 und -103 Grad Wärmestrahlung in Wärme (Kälte) umgesetzt wird.

    Wenn CO2 eine Rolle spielen würde , so wäre es sinnig mehr davon in der Luft zu haben um die Tiefen temperaturen zwischen
    -50 und -103 besser zu extrahieren (Kühlen)… also eine Kältestrahlung ..

    Neuesten Studien zur Folge ist aufgefallen, dass zuerst die temperatur ansteigt und dann CO2 zunimmt..
    Aufgrund des Temperaturanstieges gasen offensichtlich die Ozeane aus (40% des weltweiten CO2 sind in den Ozeanen gebunkert)
    Lediglich 3% des globalen CO2 sind vom Menschen verursacht.

    Die Atmosphäre besteht lediglich aus 0,0385 % aus CO2

    6/7 Auto + Industrie
    1/7 Mensch und tiere

    Verringern wir um 50% den CO2 Ausstoß (Halbierung aller CO2 Abgase) , so handelt es sich hier bei um eine Reduzierung von 3/7 der 3 % des gesamten CO2 , also 1,2% des vorhandenen CO2

    —-Die Frage wäre noch, wieviel Co2 wird den Jährlich in den Ozeanen und im Boden eingelagert… wieviel wird durch Photosynthese durch Pflanzen in Co2, umgewandelt ?

    45% der jährlichen Emmision verbleibt in der Atmosphäre
    30% werden von der Landbiosphäre gespeichert
    25% werden von den Ozenanen gespeichert
    https://www.wissenschaft-im-dialog.de/projekte/wieso/artikel/beitrag/wie-viel-kohlendioxid-gelangt-jaehrlich-in-die-atmosphaere-und-welcher-anteil-davon-wird-in-land-und/

    — Demnach bleibern nur noch 45% der errechneten 1,2% des CO2 , welches für den Treibhauseffekt (Wärmeabstrahlung im bereich zwischen minus 51 und minus 103 Grad Celcius)
    verantwortlich sein können… also 0,54% des gesamten CO2 !!!!!!!

    100% CO2 (Industrie) enthalten = 0,0385% CO2in der Atmosphäre
    50% CO2 (Insustrie) enthalten = 0,0383% Co2 in der Atmosphäre

    Durch sofortige Verringerung der CO2 Emision um 50% , verändert der Mensch den gesamten CO2 Gehalt in der Atmosphäre um gerade mal 0,054 Prozent. Das ist nicht signifikant… schon garnicht in
    Verbindung mit einem Treibhauseffekt unter Berücksichtigung einer Wärme Absoption im Temperaturbereich von MINUS 51 Grad Celcius und MINUS 103 Grad Celcius…

    Siehe Jahrestemperaturverlauf Grönland… hier haben wir ein Spektrum zwischen -35 Grad und und +5 Grad… also wir soll C02 hier einen Treibhauseffekt erziehlen ?

    CO2 hat also nix mit einem signifikanten durch Menschen gemachten Klimawandel, durch einen CO2 geriebenen Treibhauseffekt, zu tun“ Zitat Ende.
    aus: klimakatastrophe.wordpress.com/

    1. Noch unterhaltsamer finde ich das Rechenbeispiel in dem Vortrag von Robert Stein ab ca. 57:50
      https://invidio.us/watch?v=ulSk4A0nB_Y
      (Der tiefe Staat und der Informationskrieg – Robert Stein)
      Kernaussage (habe es nicht überprüft). Die deutschen Führer nehmen Milliardenausgaben und Bürgereinschränkungen in Kauf, um den globalen CO2 Gehalt in der Luft um ca. ein Milliardstel zu senken. Genau so stellt man sich Führer vor, die beabsichtigen Schaden vom Volke abzuwenden.

      1. @terber

        Ja, und da die ‚Führer‘ genau wissen was sie tun, ist das anvisierte Ziel also ein ganz anderes als CO2 einzusparen.
        Der ‚Green‘-Deal zeigt ja wo’s hingehen soll, der Kapitalismus soll gerettet werden, respektive die Hofhaltung der Weltbevölkerung (Das Internett der Dinge…HaHaHa.!!) mit dem einzigen Zweck die ‚Herren‘ mit allem auszustatten – im Falle des Green-Deal die Plünderung der Rentenkassen, übrigens in der EU sind viele ‚Renten‘-Fonds voll auf den Zug aufgesprungen, da werden die Rentner dannzumal nur noch ein „Bähh-Gugus !!“ hören wenn sie davon was haben wollen.
        Alles soll abgerissen werden und eine totale Abkassier- Infrastruktur neu aufgebaut werden (von einer kleinen Schar handverlesener ‚Unternehmer‘ – natürlich) – es geht darum die letzten Kapitale vollständig zu plündern, zurück bleibt eine kleine Schar Hablgötter und die Herde, die dann nach Lust und Laune bewirtschaftet wird, ein Unterschied zu den Schweinen im Stall wird es nicht mehr geben. Es geht um die absolute Kontrolle und Versklavung – nicht Sozialismus (so wird’s verkauft werden), sondern reine Tyrannei. Vielleicht gibt es noch andere Möglichkeiten, ich sehe aber keine. Das ganze kommt aus der Trilateral-Komission und wurde in den Siebzigern aufgegleist.

    2. @pitufo: Die ersten globalen Klimamodelle wie das von Paltridge (1975) kommen ganz ohne Treibhausgase aus:
      http://www.climateaudit.info/pdf/models/paltridge.1975.pdf
      Es haben dann findige Wissenschafter das geniale Konzept eines Paltridge übernommen, und ihre Treibhausgase da eingebaut (Grassl, 1981)…und siehe nun passten die Modelle auch zur Agenda.
      Die Grundlagen dieser Agenda wurden in den 60ern gelegt, als junge Menschen wie Grassl diese aufnahmen um sie später als junge Wissenschaftler per „evidence based story“ zu legitimieren. Leider ist das ein Schwachpunkt der Wissenschaft, dass Kausalität nicht bewiesen werden muss. Genau deshalb wird auch immer betont dass der „überwiegende Teil der Wissenschaft“ so und so denkt. Da soll dann der Publikumsjoker den Beweis der Kausalität ersetzen.

      1. In der westlichen Hemisphäre muss natürlich Konses über den Klimaterror bestehen, aber andernorts,wo man eben nicht abhängig ist, und lügen muss um mit seinem Arsch weiter auf ´nem Laborstuhl sitzen zu können, werden dann die wirklichen Forschungsergebnisse zusammengetragen, und veröffentlicht, so geschehen an der Universität von Karachi, Pakistan.
        Gibt´s leider nur auf englisch, aber das stört ja nicht weiter:
        https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&tl=de&u=https%3A%2F%2Felectroverse.net%2Fnewly-published-scientific-paper-tears-global-warming-and-the-ipcc-to-shreds%2F
        Bitte etwas nach unten scrollen.

      2. Waren von diese 97% der wissenschaftler, welche das menschen gemachte Klima als gesichert ansehen, nicht der überwiegende Teil aus fremden Fachgebieten z. B. Geisteswissenschaften und so?
        War da nicht auf dieser Liste einer der Doktoren Mister Miki Mouse?

        Ich weiß ja nicht ob es ein Fake ist, ich traue es aber diesen Typen zu, sowas ungeprüft zu veröffentlichen.
        Die Prüfen ja auch sonst nichts nach. Der Idioten Bumerang schlägt somit zurück.

        Ich bedanke mich bei dem, der das Miki Mouse Ei gelegt hat.

        1. Das mit den 97% war eine Auswertung von Studien bezüglich Klimaveränderung, wobei im Vorfeld ca. 70% der Studien ignoriert wurden und selbst die Auswertung der restlichen ca. 30% ist sehr fragwürdig.
          https://www.eike-klima-energie.eu/2019/03/28/studien-der-97-prozent-mythos/

          Prof. Mickey Mouse vom Mickey Mouse Institut für Blinde hat „World Scientists’ Warning of a Climate‘ Emergency“ unterzeichnet, was eher einer Petition gleicht, ähnlich wie die Tausenden Architekten und Ingeneure, welche die Wahrheit über den 11.9.2001 erfahren möchten. Nur mit dem einen Unterschied, dass zweitere Gruppe in den Massenmedien kaum zu finden ist. Mittlerweile wurde die Liste (mit Mickey Mouse etc.) überarbeitet und über 300 weitere Unterzeichner entfernt. Das spricht jetzt auch nicht unbedingt für wissenschaftliche Qualitätsarbeit, zumal ich auf der Seite oxford academic keinen Hinweis darauf gefunden habe, dass und wie die Unterzeichnerliste bearbeitet wurde.

  7. Prima Artikel, danke, Russophilus.

    Klimawandel:

    Beim Handel mit „Zertifikaten“ haben die Erfinder derselben Geld ohne Ende verdient, allen voran Al Gore. Die Satzungen für besagten Handel hat ein damals eher unbekannter US-Anwalt verfasst, Barack Obama. Zufälle gibts. Genau der hat gerade, wohl wegen des bald gewaltig steigenden Meeresspiegels ein Anwesen in Strandnähe gekauft. So viel zu den Vorhersagen.
    Das begann mit Erwärmung, inzwischen wird von Katastrophe und Notstand gepredigt. Immerhin lassen sich etliche Menschen auf die gepredigte Hysterie ein,darunter auffällig viele Frauen.
    Kinder gehen auf die Strasse, demonstrieren FÜR Steuererhöhungen (in Frankreich dagegen,die haben noch Hirn). Unglaublich,wie dämlich die sind!

    Im einzigen Medium, das ich nutze, Twitter, erlebe ich laufend Beispiele unglaublicher Dämlichkeit im Zusammenhang mit Klima.

    Facebook war mir von Beginn an verdächtig, aus einem ganz einfachen Grund. Überall konnte ich eine Mitgliedschaft per Knopfdruck löschen, bei FB nicht. Hat für die rote Alarmlampe ausgereicht.

    Youtube schau ich mir gelegentlich an, oft wegen Musik, ohne angemeldet zu sein. Auch da sind Kommentare bei politischen Beiträgen von oft haarsträubender Unwissenheit; frage mich oft, ob die Ursache Dummheit oder Absicht sein kann. Egal!

    Natürlich habe auch ich ein Handy. Damit telefoniere ich und verschicke sms, mit „Apps“ wie „line“ lässt es sich zum Nulltarif telefonieren – für weiters weg prima, aber selten benutzt.
    Verlasse mein Haus fast immer OHNE Handy. Will nicht unterwegs angerufen oder belästigt werden. Wer was will, der kann auch mal warten. Zudem ärgert es mit Sicherheit die zahlreichen Überwachung-Apps, wenn sie schwer feststellen können, wo ich bin und was ich tue. Können sie trotzdem, aber ich muss es denen nicht noch auf dem Silbertablett servieren.

    Radio/Fernsehen wird wenig genutzt. Lese lieber, heute auf den dafür sehr gut geeigneten Tablets. Für Musik hab ich meine eigene Sammlung.

    1. Hallo @Roland K.

      …Beim Handel mit „Zertifikaten“ …
      Die Satzungen für besagten Handel hat ein damals eher unbekannter US-Anwalt verfasst, Barack Obama. …

      Das ist ein interessantes Puzzleteil.
      Haben Sie dafür eine halbwegs solide Quelle oder das Jahr oder den Zusammenhang aus dem diese Info stammt? Danke!
      Gruß D.C.

        1. Danke @Roland K.
          Naja, ich meine, der gute Therry hat die Geschichte ziemlich tief gehängt, wenn er hier im Wesentlichen auf Ansatz und Lösung eines Nichtproblems verweist und die damalige Rolle Obamas mehr oder weniger auf seine Rolle bezüglich der CCX reduziert.
          Ich sehe Obama nicht nur als Werkzeug und Vortänzer der Vetternwirtschaft im Dunstkreis von GoldmanSachs, Al Gore, Soros und einer Handvoll anderer Ratten, wo jeder seine Aufgabe wahrnimmt und mit Begeisterung ausfüllt. Das deutet nicht auf einen „leeren Anzug“ hin!

          Obama war zu derzeit Dozent für Verfassungsrecht an der University of Chicago Law School und später Senator in Illinois und einer der Wahlkampfmanager für B. Clinton. Als Chefradakteur einer Zeitung war er auch sonst eine einflussreiche Person. Seine Lizenz als RA war dafür nicht wichtig und wurde ab 2002 inaktiv.
          Aber er war es, der als Präser die Gesetzgebungsverfahren bezüglich des CO2-Reduktionsprogramms erheblich beschleunigte und damit bereits einen Tag nach seinem Sieg bei den Wahlen begann.

          Wenn man andere Kommentatoren liest, wird die vor rund 20 Jahren eingefädelte Sauerei wesentlich schärfer dargestellt, die Betrugskünstler namentlich benannt und ihre Vernetzungen klar verdeutlicht.
          Nun kann man ja von amerikanischen Journalisten halten was man will. So lange sie der Agenda folgen, dass die Verantwortung des Patrioten darin besteht, sein Land vor der Regierung zu schützen, dürften die auch Eier haben, anders als die Systemnutten hierzulande.
          Zu Beispiel Thomas Peine, von dem dieser Artikel stammt (h)ttps://thespeechatimeforchoosing.blogspot.com/2010/05/barack-obama-al-gore-goldman-sachs-and.html (engl.) und besonders auch die mutige Judy McLeod: (h)ttps://canadafreepress.com/article/obamas-involvement-in-chicago-climate-exchange-the-rest-of-the-story (engl.)
          Vielleicht schleppe ich hier ja eine Eule in den Wald. Aber für an Hintergrundinformationen interessierte lohnt es sich wirklich, diese beiden Kommentare zu lesen! Deepl hilft notfalls. Leider funktionieren verschiedene eingebettete Links und Videos nicht mehr. Aber das stört nicht weiter.

          Thomas Peine [Zitat]: „In einer gerechten Gesellschaft würden Männer wie Al Gore, George Soros, Barack Obama und der Rest des kriminellen Unternehmens in ein dunkles Gefängnis geworfen, um dort zu verrotten, nie wieder das Tageslicht zu sehen.“
          Mir fallen bei der Gelegenheit noch eine ganze Reihe anderer Figuren ein …

          Ab wann des Teufels Generalsekretär Obama an die Hand nahm, ist allerdings nicht ganz klar. Er war es jedenfalls über seine Präsidentschaft hinaus und muss es zuvor schon gewesen sein, insbesondere, wenn man seine Aktivitäten im Zusammenhang mit der Finanzierung der CCX betrachtet. Ich erinnere an dieser Stelle an seine Aktivitäten unmittelbar vor und nach seiner Präsidentschaft und insbesondere an Obamas symbolhaften Auftritt im Juli 2008 an der Siegessäule in Berlin, als mitten im Wahlkampf offenbar schon feststand, dass er Präsident werden würde. (h)ttps://www.berlin.de/tourismus/fotos/sehenswuerdigkeiten-fotos/3091065-1355138.gallery.html?page=1 )
          Was beim „Abschiedsbesuch“ vom November 2016 bei Merkel, Hollande, Renzi, May und Rajoy durchgehechelt wurde, sollte man gut an der Entwicklung der vergangenen drei Jahren wahrnehmen können. Ich vermute auf diesem Treffen eine Zäsur. Außer Merkel sind diese Leute Geschichte, aber die Klimaschutzpropaganda wird seit dem ins Wahnhafte gesteigert und jeglicher Widerstand zunehmend pönalisiert.
          Die Kontrollvisite war dann im April 2019. Zwar als private Vortragsreise deklariert, hatte sie den Charakter einer Mission. 14.000 Leute mit bis zu 5.000 Euro pro Ticket nahmen an Obamas Veranstaltungen teil.
          Resümierend erklärte er in einem Interview: „Ich habe einige Dinge in eine bessere Richtung gelenkt, die ohne mich nicht so zustande gekommen wäre. Das heißt nicht, dass ich zufrieden bin.“ Aha, bessere Richtung… Klar doch, unter Hillary wäre es zu seiner Zufriedenheit genauso weitergegangen. Und „ „ Gesellschaftlicher Wandel“ „geht nicht schnell“, vollziehe sich stets in Schritten.“ Er selbst habe etwa das Pariser Klimaabkommen vorangetrieben, wohl wissend, dass es noch nicht ausreiche. Diese Botschaft ist klar. Dass nun ausgerechnet die USA aus diesem Abkommen ausgetreten seien, „… das ist eine ganz andere Frage“. Logisch, und wie lautet die Frage?
          Na ganz einfach: Wer Zahler, wer Kassierer?

          Die Klimakrise endete also auf ganz pragmatische Weise dort wo sie „ausgebrochen“ war. Aber dass sich Trumps *America First* auf isolationistische bzw. anti-interventionistische Außen- und Wirtschaftspolitik beschränkt, halte ich für wenig wahrscheinlich. Vielmehr ist jetzt ist Zerstörung von konkurrierender Wirtschaft und Kultur angesagt. Dafür ist das Klima ein willkommener Feind, muss also unter allen Umständen am Leben erhalten werden. Das ist ein ganz hässlicher Krieg. Insbesondere in Deutschland will man (noch) nicht begreifen, was die Uhr geschlagen hat.
          Also nochmal zum laut mitlesen:

          „Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die Ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.

          – Bertold Brecht

          D.C.

          1. @Don Carlos

            Mir waren diese Zusammenhänge in ihrer Gänze bisher so nicht bewusst. Dass Fridays for Future keine Graswurzelbewegung ist und von einflußreichen Investoren gestützt und gepusht wird, hatte ich schon hier und da gelesen. Auch sind mir natürlich die von Ihnen angesprochenen Schlüsselereignisse als Einzel-Events bekannt. Die Kunst liegt wohl darin, die Hintergründe solcher Events zu erkennen und sie in einen den Tatsachen entsprechenden Kontext zu setzen., so dass die verborgenen Absichten dahinter sichtbar werden.

            Diese Aufgabe haben sie mit Bravour erfüllt, was mich vermuten lässt, dass Sie sich schon länger mit dem Thema befassen und entsprechende Recherchen angestellt haben. Für mich und sicher auch für andere hier, stellt Ihre Recherche eine ausgezeichnete Argumentationshilfe gegen diesen Klimaquark dar, wofür ich Ihnen meinen aufrichtigen Dank aussprechen möchte.

            PS: Vielleicht noch dieses: Weil hier schon der Bau des Berliner Flughafens angesprochen wurde. Wenn ich das richtig verfolgt habe, war es doch so, dass, nachdem der Flughafen bereits zum großen Teil fertiggestellt war, von der EU neue Sicherheitsvorschriften nachgeschoben wurden, die dann umfangreiche Änderungen/Umbauarbeiten erforderlich machten, so dass man z.T. bereits Fertiggestelltes wieder abreißen musste. Dieser Vorgang hat sich dann mehr als einmal wiederholt, womit schließlich diese unglaublich lange Bauzeit und die extreme Kostensteigerung zu erklären ist.

            Auffällig ist m.E. auch die vor etwa 2 Jahren einsetzende Flut von neuen Sicherheitsvorschriften durch die EU. Das hat an meinem Arbeitsplatz zu einer bisher nie dagewesenen Umstrukturierung von Arbeitsabläufen geführt, um die Umsetzung und Kontrolle dieser Sicherheitsvorschriften zu gewährleisten, was wiederum große Teile der Arbeitsabläufe zeitweilig nahezu zum Erliegen gebracht hatte und darüber hinaus dauerhaft zusätzliche Ressourcen erfordert.

            Nach meiner persönlichen Verschwörungstheorie geht es bezüglich des BER einfach nur darum, möglichst viel Steuergelder abzusaugen (so wie beim Stuttgarter Bahnhof wohl auch). Was dieser von der EU gepushte Sicherheitshype soll, ist mir dagegen unklar. Auf den ersten Blick sieht das für mich ein wenig so aus, als wolle man Sand ins Getriebe werfen, um die Effektivität der Arbeitsabläufe in der EU durch „Beschäftigung mit Schwachsinn“ zu lähmen. Ein noch recht harmloses Beispiel für diesen Schwachsinn ist, dass ich jetzt am Arbeitsplatz nicht mehr allein auf eine Leiter steigen darf. Kein Witz. D.h. es muss eine weitere Person zugegen sein, was natürlich zusätzliche Arbeitskraft bindet.

            Aber vielleicht gibt es bezüglich dieses EU-Sicherheitswahns auch einen größeren Zusammenhang, den ich nur nicht erkenne.

            1. Hier noch eine Ergänzung, warum der von Trump angekündigte Ausstieg der USA aus der Anschlussvereinbarung des Kyotoprotokolls von Paris so wichtig ist.
              In einem anderen Forum fand ich ein Kurzvideo aus dem Jahr 2017, in dem Dr. Shiva Ayyadurai die Zusammenhänge der Besteuerung der Luft auf eine einfache Weise veranschaulicht und auch erläutert, von wo aus tatsächlich die Fäden gezogen werden, wer das (vor-)finanziert und wer davon profitiert. Die „Bereitschaft“ von ursprünglich 195 Staaten zu der Anschlussvereinbarung des Kyoto-Protokolls den menschengemachten Klimawandel gefälligst auch zu bezahlen scheint also tatsächlich nicht der der höheren Einsicht zu folgen, die Erde schützen zu wollen.
              Unbeirrbar erhöhte das Europäische Parlament am 28.11. 2019 mit der Ausrufung des allgemeinen *Klimanotstands* den Druck auf die nationalen Gesetzgeber. Deutschlands sprang sogleich über das Stöckchen. Die *ReGierung* wird nun ernsthaft mit 54 Milliarden Euro bis einschließlich 2023 den Klimawandel aufhalten.
              Wunderbar. Die Baukosten für einen Dual-Fluid-Reaktor mit drei Gigawatt thermischer und 1,5 Gigawatt elektrischer Leistung belaufen sich nur auf etwa 1,5 Milliarden Euro, wovon etwa 45 Prozent für den Kraftwerksbau veranschlagt sind. Die Produktionskosten der elektrischen Energie liegen bei etwa 0,65 Cent pro Kilowattstunde und liegen damit deutlich unter den Stromkosten der Photovoltaik von circa drei bis elf Cent pro Kilowattstunde. Atommüll fällt nicht an. Eine Handvoll Probleme uf pragmatische Weise gelöst. Ist doch prima.
              Eine erste Studie, die die Machbarkeit und Sicherheit des Dual Fluid Reaktors belegen könnte, wird etwa vier Millionen Euro kosten. Die Entwicklung eines Teststands für die praktische Realisierbarkeit des Dual Fluid Konzepts erfordert lediglich 20 Millionen Euro erfordern. Aber das ist für Deutschland kein Klima- und Umweltthema. Nicht schlimm, wenn es dreimal so viel kosten täte. Beim BER wurden bis jetzt rund 5,6 Milliarden in den Sand gesetzt…

              Allerdings – wer genau hingehört hat vernimmt jedoch die Botschaft des Finanzministers, dass die Ausgaben des deutschen Klimapakets in den europäischen Zertifkatehandel fließen – womit wir wieder beim Video von Dr. Ayyadurai sind.
              Nach dem Video nehme ich Trump die Bereitschaft zu weiteren Klimaverhandlungen ab, wenn „… die USA Bedingungen vorfinden [sollten], die günstiger für ihre Wirtschaft, Arbeiter, das Volk und die Steuerzahler sind“. Man unterstütze eine „… ausgewogene Herangehensweise an eine Klimapolitik, die Emissionen senke, aber gleichzeitig wirtschaftliches Wachstum und Energiesicherheit ermögliche.“ Zum Beispiel baut TerraPower so einen Reaktor. Wird zwar noch dauern. Aber die müssen nicht um Geld betteln.
              Und Argentinien, Brasilien, Großbritannien, Frankreich, Japan, Kanada, Südafrika, Südkorea, USA, Schweiz, Russland, China und Australien machen bei dem DFR-Projekt mit. Voraussichtlich Ende 2020 wird ein solcher Reaktor der Zukunft in Kanada in Betrieb gehen. Das ehemals Kraftwerksbau führenden Deutschland guckt zu.
              Und zum Schluss bleibt noch die Frage nach den Enschioohs.
              Sowas hat doch auf unsere regierung niemals gar keinen Einfluss nicht. Nicht wahr???

              D.C.

                1. Als ich gelesen hatte, dass Russland das Pariser Abkommen unterzeichnet hat, war ich ähnlich verblüfft, wie 2001, als während der Übertragung der brennenden Türme des WTC im Fernsehen, diese plötzlich einstürzten.

                  Warum hat Putin dieses Abkommen unterzeichnet? Hat irgend jemand hier eine plausible Antwort?

                  Wenn man das oben verlinkte Video von Shiva Ayyadurai gesehen hat, scheint es geradezu grotesk, dass Russland diesem Abkommen beigetreten ist.

                  1. Putin hat sich dieser Tage (große Presse-Konferenz) andeutungsweise dazu geäussert. Kurzversion: Russland kann alle Vorgaben mehr als locker erfüllen (und vermutlich noch hübsch Geld verdienen mit Zertifikaten).

                    Warum auch nicht? Wenn der werte-westen so geil darauf ist und Russland das im Vorbeigehen lockerst erfüllen kann …

  8. @Russophilus,
    vielen Dank für Ihren neuen Artikel!

    Ich tendiere immer mehr dazu das die CO2 Debatte einzig dazu dient Geld in die klammen Kassen des Wertewestens(TM) zu spülen. Der Rest ist Dekadenz der Machtelite und ihrer kleinen, grünen Unterstützer.

    Wenn ich mit Kollegen, Freunden, Bekannten, etc. spreche habe ich nicht den Eindruck das der gesunde Menschenverstand verloren gegangen ist – die iPhone Yuppies und Grünwähler gibt es natürlich auch. Viel versaut wird auch durch die allgegenwärtige Lügenpresse, das war sicher auch schon früher so.

    Ich gebe mal ein Beispiel für Russland von 1902:
    https://www.russlandjournal.de/russland/moskau/metro/

    Das ist ein Bericht über die Schönheit der Moskauer Metro – die ich mir in Kürze übrigens mal live und in Farbe ansehen werde 😉

    In dem Bericht steht u.a. (ganz unten: Geschichte der Metro in Moskau) drin, das man schon 1902 eine U-Bahn bauen wollte, das Volk aber „Empört“ war und protestiert hat. Lasar Kaganowitsch und Nikita Chrustschow haben sie dann in den 30er Jahren (ohne Proteste) in der UdSSR gebaut.

    Ich habe den Grund der Proteste jetzt nicht weiter recherchiert – mache ich vor Ort, darf ich dann hier überhaupt schreiben – ohne den Hintergrund zu kennen?

    Ich habe mich aber gefragt, warum unter dem Zar dieses Projekt für „Empörung“ gesorgt haben könnte? Ich könnte mir z.B. vorstellen das der Zar „sein“ Geld gerne für andere (wichtigere) Dinge ausgegeben sehen möchte. Mit einer funktionierenden Lügenpresse ist das alles kein Problem: Durch die Erschütterung der Züge könnte die Basilius Kathedrale einstürzen. Das Heer ist nicht mehr wehr-bereit gegen die Feinde, das Volk muss verhungern, … etc.

    In Deutschland im Jahre 2018 musste ich mir anhören das ein Vorschlag der Linken den ÖPNV kostenlos anzubieten nicht finanzierbar wäre. Ich sagte: Müsst ihr ein bisschen weniger Krieg führen in Syrien und dort wo unsere amerikanischen Freunde überall unsere Unterstützung verlangen – dann ist ein kostenloser ÖPNV kein Problem mehr.

    Man schaute mich entgeistert an. Aber mein Vorschlag fand große Zustimmung.

    1. @Helm ab

      „Ich tendiere immer mehr dazu das die CO2 Debatte einzig dazu dient Geld in die klammen Kassen des Wertewestens(TM) zu spülen.“

      Genau das war bisher auch meine Einschätzung und wer die Vorgänge an wissenschaftlichen Instituten kennt, weiß, dass das auch real ist. Heute bin ich aber der Meinung, dass mehr dahinter steckt.

      Wie Roland K. oben schreibt, war es am Anfang eine Erwärmung. Dann wurde ein Problem daraus, welches dringendes Handeln erforderte. Bis dahin war es vielleicht nur ein Instrument um Geldströme zu kanalisieren.

      Nun aber sind wir bei einem Notstand angelangt! Was erfordert ein Notstand? Die Erfahrung/Geschichte zeigt, dass auf einen Notstand i.d.R. mit Notstandsverordnungen reagiert wird. Schon sind wir bei den aus den 60ern bekannten Notstandsgesetzen angelangt. Persönlich finde ich, dass die Notstandsgesetze aus den 60ern noch relativ harmlos waren (Betonung liegt auf „relativ“). Heute wird man da möglicherweise kräftiger hinlangen, wobei ich mir gar nicht vorstellen möchte, was das konkret bedeuten könnte. Jedenfalls eröffnen solche „Notstände“ die Möglichkeit, alle staatlichen Regeln außer Kraft zu setzen und Veränderungen/Gesetze/Regulierungen durchzusetzen, die ohne diesen angeblichen „Notstand“ unmöglich umgesetzt werden könnten.

      1. Ein Notstand kann auch in einem anderen Zusammenhang weiter verschärft werden als in dem er erklärt wurde,wenn die Strominfrastruktur kollabiert oder aufgrund einer Wirtschaft-Depression die Leute unruhig werden kann man es als Klima-Induzierte Verschärfung verkaufen
        Sch..ß Zeiten den wir uns stellen müssen mit einer elendig Langen Strasse von Trotteln die wenn man mit Hundert Km/h an ihnen vorbeifährt und jedem eine Klatscht es wahrscheinlich 2 Tage Dauert um jeden zu erwischen

      2. @leo,

        das sind die Zerfallserscheinungen eines sterbenden Imperiums und seiner Vasallen.

        Aber Sie erinnern mich an etwas: Ein Freund hatte mir letztens ein Buch über den Zerfall des römischen Imperiums nahe gelegt, das alle wichtigen Facetten beleuchtet. Welches? Nachricht an ihn ist raus.

        Man hat uns zwar in die Birne gehämmert das sich Geschichte nicht wiederholt – allerdings, denke ich, ist es wichtig dieses Phänomen und die alte Weltordnung (z.B. Ploppas neues Buch) möglichst vollständig zu verstehen.

  9. Liebe Leute, liebe Dorfgemeinschaft,

    ja, ich habe mich mal wieder ausgekotzt, allerdings kommt das ja hier nur noch selten vor.

    Ja, ich bewerte dieses Dorf, ich kenne es halt noch von früher…
    Damals war hier Feuer und Leidenschaft, heute nur noch, was den geänderten Zeiten geschuldet sein mag, nur noch, ich nenne es mal, intellektuell bestimmt sehr hochwertige Beiträge, Sloga, HPD und von vielen anderen, plus eben so die alltäglichen Kommentare, die einen auch nicht weiterbringen, aber eben doch manchmal informativ sind.

    Nach all den Jahren alternative/freie Medien, Blogs, youtube und so, komme ich heute eben nur zu dem Schluss…

    Lasst es Euch so erklären:

    Irgendein Krieg im 18. Jhd.
    Damals gab es eben nur die hübsch uniformierten Soldaten, Musketen, Kavallarie und Kanonen in wohlgeformeten Schlachtordungen.
    Plus natürlich gute oder schlechte Führung (Generäle), personelle und/oder materielle Über-/Unterlegenheit.

    Dann die Entscheidungsschlacht, der Tag an dem sich aber wirklich alles entscheidet.

    Und wir, die wirklich Guten, zumindestens die Besseren, haben eben verloren, das muss man doch mal akzeptieren!!!

    Schulen/Universitäten (Jugend), Medien, Kultur, Wissenschaft, Politik, auch die als so mächtig und angeblich über der Politik stehende Wirtschaft (VW/sonstige Autoindustrie/Chemie/Pharma/Banken), alles gehört heute den Anderen.

    Umerziehung/Reeducation hin oder her.

    Wie oft habe ich schon vor 10 Jahren gelesen, was die Deutschen/Furor Teutonica und was weiß ich noch für ein Scheiß, veranstalten würden, wenn jetzt noch „1 Tropfen“ dazu kommnen würde.

    2015 und jetzt der CO2-Scheiss, es ist nichts passiert und es wird auch nie etwas in diesem Land passieren.
    Außer, das die Leute für höhere Steuern demonstrieren…
    Es wird Uns auch niemand von Aussen helfen, warum auch?

    „Die Deutschen“, die es so erfolgreich so lange gegeben hat, existieren doch nur noch in Restspuren, was die Jugend betrifft, so gut wie gar nicht mehr.
    Guckt Euch die Leute doch mal an, im Beruf, in den öffentlichen Verkehrsmitteln, auf der Straße und hört Ihnen bei irgendwelchen belanglosen Diskussionen einfach mal zu.

    Meine These ist eben nur, das die 50+ Deutschen, egal was jetzt noch passiert, endgültig verkackt haben.

    Die 70+ler, heute noch meist einigermaßen bis großzügig versorgt, können vielleicht noch die Hoffnung , nach mir die Sintflut, hegen.
    Mag sein, aber meine Generation ist eben endgültig im Arsch.

    Deshalb für mich auch keine großartigen „Internetaktivitäten“ mehr.
    Der Sinn meiner diesbezüglichen Aktivitäten bestand von vorne herein eigentlich nur darin, „Böswillige“ mögen meinen, zu provozieren, ich sage aber, Leute zu Reaktionen zu bewegen.

    Der liebe TB hat mir gezeigt, trotz all seiner Kritik, das er mich im Herzen versteht.
    Das reicht mir schon, er hat so viel von Sich und Seinem Kummer erzählt.
    Mehr kann einer wie ich, dumm, ungebildet, dazu noch arbeitstätig (warum eigentlich noch?)/wenig Zeit, im Netz nicht mehr erreichen.

    Aber meine Zeit ist vorbei, ich möchte dieses Dorf/Internet nur noch in halbwegs Ehren (grins) verlassen und mich „als Privatier“ zurückziehen.

    Sieht so aus das ich D/EU „mittelfristig“ gesehen verlassen kann, eine Möglichkeit von der ich lange, lange Zeit geträumt habe, aber nie wirklich realistisch war.

    Jetzt scheint es sich so zu entwickeln.
    Schicksal/Kismet???
    Keine Ahnung…

    Irgendwann, ich glaube es war 2015/2016, Höhepunkt der Ukraine-Krise, schrieb ich hier mal, das ich mir wünschte, so wie der damalige Tamas hier, „Südamerika-Erfahrung“ zu haben, dort wie er ehedem, leben und arbeiten zu können,
    und wenn dann die Atom-Raketen hier in D einschlagen, weitab vom Schuss, jedesmal, wenn ich die dortigen Abendnachrichten sehe, eine Flasche Krim-Sekt zu köpfen.

    Auch das ist vorbei.

    Will einfach nur noch außerhalb der EU leben, bedauern das ich dann in der Fremde lebe, zu der ich keinerlei Bezug haben werde, nur damit das Schlimmste an mir vorbei geht.
    Kein Krim-Sekt, keine Tränen, nur Verachtung und grenzenloses Bedauern für die heutigen, sogennannten „Deutschen“…

    Ansonsten wünsche ich natürlich Russophilus und seinem Dorf alles Beste für die Zukunft.

    Mögen sich Eure Wünsche und Hoffnungen alle in der realen Welt, zu Euren Lebzeiten, erfüllen.

    Ich glaube nicht mehr daran, jetzt ist eben Jeder nur noch sich selbst und seinen Liebsten der Nächste!!!

    Eine ziemlich schlechte und destruktive Einstellungfür eine Gemeinschaft, insbesondere was die gesellschaftliche Zukunftsfähigkeit einer Gruppe/Volk/Nation/Staat betrifft. Die Anderen machen es uns ja vor, eben der ultimative Zusammenhalt ist die Lösung für Alles im historischem Rahmen.

    Aber für ein Individuum, das jegliche Zukunftshoffnung, aufgrund seiner nur noch beschränkten Lebenserwartung, verloren hat, ist es immerhin noch ein persönlich/rein egoistischer Ausweg, um dem zu erwartenden Horror in diesem Land/EU zu entkommen.

    Keine Ahnung ob es wirklich klappen wird, aber ich wünsche Vielen von Euch hier, das Ihr eventuell auch einen einigermaßen realistischen Plan B haben werdet.

    Das war es für mich als Dörfler hier, obwohl es noch soviel zu sagen gäbe, leider, leider aber nur destruktives…, und das will ich insbesondere Russophilus, aber auch Vielen von Euch nicht weiter antun…

    Maxim

    P.S.:

    Jeder Flüchtilant, Kümmel-Moslem oder sonstiger unserer Goldstücke ruft per Handy mal kurz an, wenn er in eine von ihm wahrgenommene „Notsituation“ gerät, Polizeikontrolle/Unfall oder so.
    Innerhalb weniger Minuten sind dann alle seine Brüüdaa, verschwisterten und verschwägerten, „Freunde“ und sonst wer da, um ihm (gewalt-)tätig oder massenmassig zu helfen, notfalls die Polizisten zusammenzuschlagen.

    Wenn ruft der „deutsche Dörfler“ eigentlich hier an, wenn es ihm mal ähnlich ergehen sollte?

    Seine Verwandten, seine Kollegen, seine „Freunde“, seine Bekannten, seine Vereinskameraden und/oder Saufkumpanen, seine Internet-Dörfler…???

    Ihr kennt die Antwort nur zu gut…

    Die haben Alles, wir haben nichts mehr, schon gar keinen Zusammenhalt…

    1. „Wenn ruft der „deutsche Dörfler“ eigentlich hier an, wenn es ihm mal ähnlich ergehen sollte? “

      Das liegt eben in der Natur eines anonymen Internetforums begründet. Wenn alle Dörfler hier sich nicht virtuell über das Web austauschen würden, sondern sich in einer Kneipe in „wo auch immer“ treffen würden, um sich persönlich auszutauschen, würden auch Freundschaften entstehen. Freundschaft entsteht ja dadurch, dass man zusammen etwas erlebt, durchlebt oder überlebt, das schweißt zusammen. Wenn man durch persönliche Kontakte die Gelegenheit hätte, sich wirklich kennen zu lernen, würde man sich in einer Notsituation auch gegenseitig zur Hilfe rufen.

      Das Netz ist eben kein Ersatz für persönliche Kontakte oder Erfahrungen und ist deshalb auch eine nicht zu unterschätzende Schwächung einer potentiellen Solidarisierung gegen das System, die m.E. ganz entscheidend ist. Das ist wohl auch der einzige Grund, dass man uns gewähren lässt und uns nicht schon längst abgeschaltet hat.

      Zu Ihren überwiegend richtigen aber auch resignativen Ausführungen noch Folgendes: Aufgeben kommt nicht in Frage, Egal wie absurd es auch sein mag weiterzumachen. Ohne Hoffnung ist Leben nicht mehr lebenswert. Die Hoffnung stirbt zuletzt und sie muss auch zuletzt sterben. Das ist eine elementare Voraussetzung, um überleben/weiterleben zu können.

    2. Oh Mann so viel Pessimismus. Was soll man da als anfang 30 Jähriger zu sagen, der sich das hier (jedenfalls in der Theorie) noch eine ganzes Stückchen länger antun muss..

      Sehe ich jedenfalls alles lockerer. Nichts währt ewig auf dieser Welt und auch dieses Irrsinnssystem wird irgendwann Gegenstand der Geschichtsschreibung sein. Wenn es denn dann noch so etwas wie Geschichtsschreibung geben wird und nicht ein Atomkrieg die Reste der Menschheit zurück in die Steinzeit gesprengt hat. Vielleicht ist ja gerade das auch die Lösung. Zumindest wäre es mal ein echtes Event in unserer neoliberal verkrusteten „Spaßgesellschaft“, die eigentlich kein Spaß ist sondern aus Angepasstheit und flacher Langeweile besteht.

      Was den Rest angeht, mit dem Verlassen der eu: löbliche Pläne, löbliche Pläne. Hatte ich auch mal, solche Pläne. Die gingen so weit, dass wir uns (damals mit den Eltern) ein Bauernhaus in Ungarn gekauft haben. Doch was geschah? Die eu kam hinterher:-) Sie brachte all ihre Nachteile und vermengte sie mit den bereits vor Ort existierenden Nachteilen. Die sich im Laufe der Jahre nur noch kumulierten (Orban hin oder her – null positiver Einfluss seiner Politik auf die einfachen Menschen). Rückwirkend betrachtet war der Versuch, sich dort etwas in der Art „Aussteiger“ aufzubauen schon damals (um die Jahrtausendwende) lächerlich und ein vollkommener Anachronismus. Angesichts einer neuen Generation Doof, die auch dort bereits im Kapitalismus aufgewachsen und a-sozialisiert worden ist, von vornherein zum Scheitern verurteilt.

      Was ich damit sagen will: man kann nicht weglaufen. Gutes Beispiel auch werter Maxim das von Ihnen genannte Südamerika, das gerade von den Amis in Brand gesteckt wird.

      Andererseits habe ich vielleicht versucht, in die falsche Richtung zu laufen. Mit Osteuropa jedenfalls habe ich abgeschlossen (keine Ahnung was in Russland ist, sicher würde ich dort einiges von den positiven Dingen wiederfinden, die früher in Ungarn noch da waren, aber sicher auch viel negatives und haufenweise Härten, mit denen man nur als einheimischer klarkommt).

      Es ist ja vielleicht auch noch nicht alles verloren im Abendland. Frankreich z.B. empfand ich als nett. ich weiss, Macrönchen und so, alles richtig. Aber ich meine jetzt vom menschlichen her. War jetzt schon mehrmals dort, eine Arbeiterstadt im Norden am Kanal. Das Tempo, die Lockerheit, der Umgang miteinander – ganz anders als in Deutschland. Das wäre für mich schon ein Grund, dahinzugehen.

    3. Lieber Maxim,
      ganz so traurig kann ich die Sache nicht sehen. Ich habe ja Kinder und schon einen Enkel. Da darf ichs einfach nicht.
      Bin zufällig auf youtube auf ein Lied von S.T.S. gestoßen. „Kalt und kälter“. Vieleicht hilfts Ihnen ein bissel.
      Geben Sie sich nicht auf.

    4. @Maxim,

      lesen Sie mehr in der Bibel – in Ihrem Fall eher das alte Testament. Und das ist jetzt nicht böse oder ironisch gemeint. Dann haben Sie wieder mehr Spaß!

      Übrigens meinte Daniele Ganser letztens das Völker, die schon einmal ein Imperium hatten sich (selbst nach 500 Jahren) noch daran zurückerinnern. Wenn das einmal „drin“ ist löschen Sie die Erinnerung nie mehr. Deutschland hatte es nie.

    5. kann ich nachvollziehen, wir haben die sache verkackt, unsere generation, wir sind auf harmonie gtrimmt worden, ost oder west, jetzt ziehen wir uns kraftlos in unsere ecken zurück, unsere kinder haben kein gespühr mehr für das wesentliche (was zum thema passt), das was jetzt kommt wird schlimmer als der letzte krieg

    6. Maxim
      Sie sind als Mensch und – ich sag mal alter Germane – mit dem Land (spirituell) verbunden, auf dem Sie geboren wurden. Hier fliesst die Kraft, sind Ihre Wurzeln und Verbundenheit. In anderen Ländern wird Ihnen das fehlen. Gehen Sie mehr ins Geistige. Diese kranke Welt hier wird Ihnen keine Antworten mehr geben, die Sie eh nicht schon wissen.

      Mein nächster Rückzugsort wird Mitteldeutschland werden! Im Osten ist die Welt noch „in Ordnung“ . 😀

    7. Verehrter Maxim,

      manchmal kann man als edler Nordmensch auch von den primitiven „white niggers“ (so nonchalant pflegten sich 1918ff die siegreichen Angelsachsen/Alliierten über die Zwergvölker an wilden Ostrand dieses Kontinents zu äußern … so sind sie halt, unsere Herren der Geschichte) lernen.

      Denn der Menschenschlag dort weiß nach jahrhundertelangem Gekämpfe mit Eroberern und Besatzern, daß es ein entscheidender Unterschied ist, ob man eine Niederlage erleidet oder besiegt ist. Niederlagen zu erleben ist zutiefst menschlich und macht einen, wenn man es richtig anstellt, sogar noch stärker, während das Besiegtwerden eine gewisse Haltung voraussetzt, nämlich die Bereitschaft aufzugeben, sich vom Unglück oder Leid zerbrechen zu lassen.

      Wenn man einen zweiten Blick auf die wilden Nichtzerbrochenen wirft, stellt man fest (für den Westler vermutlich überraschend), daß es sich bei diesen robusten Typen stets um Nichtatheisten und -agnostiker handelt. Auch das sollte einem zu denken geben.

      Es ist ohnehin ein Riesenwitz, wenn agnostische Westmenschen, sobald sie mitbekommen, daß man gläubig ist, einem mehr oder minder aufgeregt darlegen wollen, wie defizitär man als gläubiger Mensch ist und wie irre autonom und souverän der moderne Obergescheite des wertewestens doch ist, weil er kraft seiner inneren Stärke und Geistesgewalt diese ollen Religionskammellen nicht nötig hat … und so etwas von Leuten, die gleichzeitig zB. „mental issues“ haben, ein groteskes Privatleben führen, mit sich selbst und ihrer menschlichen Umwelt zerfallen sind usw., usw., usw.

      In Zeiten wie den gegenwärtigen entdeckt man viel leichter als sonst, daß man aus seiner Herrlichkeit allein weder weiterweiß noch -kann. Mit etwas Glück ahnt man, daß die primitiven Hinterwäldler mit ihrem Großväterglauben doch nicht völlig falsch liegen. Versuchen Sie einen Blick in diese Richtung – schaden kann’s nicht.

      1. Ja, Selbstgefälligkeit und Dummheit sind gewaltige Geisseln; Bescheidenheit und Demut dagegen sind solide Rüstungen.

        Wobei ich mit Dummheit nicht Bildungsmangel meine sondern z.B. den Umstand, dass apple bewundert wird, bill gates, irgendein „singender“ Hampel und natürlich Leute in einem rolls royce – jener aber, der alles, den ganzen Kosmos erdachte und schuf, der wird belächelt und Menschen, die an ihn glauben, werden für einfältig gehalten.

        Jeder in einer gesunden Familie und auf dem Land aufgewachsene 5-Jährige wüsste da besser zu urteilen und die Wahrheit zu sehen als viele Professoren und Staatenlenker.

    8. Hallo Maxim,….unter Ihrem Kommentar haben Sie ja mächtig Zuspruch erhalten. Eigentlich wollte ich ja der erste sein, der Sie tröstet. Hab mich dann aber zurückgehalten, weil ich mir nicht sicher war, ob Sie möglicherweise in Freudentränen ausbrechen oder ganz konsequent erst mal den Rüpel rauskehren.
      So, das war ne kurze Einleitung unter alten Haudegen.
      Tut mir ehrlich leid, was Ihnen alles widerfahren ist. Ich muß gestehen, daß ich schreibfaul geworden bin. Einfach keinen Bock mehr und das schon eine längere Zeit.
      Sogar den Russophilus habe ich nicht mal für seinen guten Artikel gelobt.
      Ist doch irre, die Erde ist eigentlich 243 grad minus kalt. So ein wenig Atmosphäre drum und eine sonne, die 150 Millionen kilometer entfernt ist, heizt die Erde auf Wohlfühltemperatur auf. Na gut, bei dem einen etwas kälter, beim andern etwas wärmer. Irgendwie ist das doch etwas einzigartiges wunderbares. So etwas zu konstruieren braucht schon einen großartigen Erbauer und nicht solche, die Flughäfen in brd bauen.
      Da kommen so ein paar Scheisser daher und beklagen einen homöopathischen Anteil co2 in der Luft, der uns alle umbringen wird und dem nur mit einer „Bepreisung“ beizukommen ist,…..weil wir sonst alle Sterben werden.

      Nie hätte ich gedacht, so dermaßen von Bekloppten umgeben zu sein.
      Vor ein paar Tagen hatte ich mit einer dicken Zahnärztin Stress, weil die mich im Wartezimmer eineinhalb stunden sitzen ließen trotz Termins. Ihre Vorzimmerdame petzte bei ihr, daß ich schon ungeduldig wäre. Da stellte die mich tatsächlich zur Rede. Weil ich nun keinen Bock hatte, mich darauf einzulassen, berührte ich sie mit meinem Handrücken nett am Arm und sagte: lassen wir´s gut sein….(hatte keinen bock, das die mir den Unterkiefer möglicherweise ruiniert in Ihrer Hysterie.)
      Da kreischte die: Fassen Sie mich nicht an…und wiederholte das nochmal. Ich dachte nur…bloß weg hier, bloß weg. Es wirkt tatsächlich,..als alter weißer Mann ist man auf der Abschußliste.
      Über Kulturbereicherer und deren Messerkünste will ich mich nun auch nicht auslassen.
      Die Empfehlungen von Wu Ming und Polemarchos , Ihr heil in der geistigen Welt zu suchen, dem folge ich ohnehin und dem würde ich auch an Ihrer Stelle nachkommen.
      Sie sind ja schon auf einem guten Weg. Der gute Caligula hat es Ihnen ja angetan. Ein guter Tip muß ich sagen. Ein excellenter Prophet, den Sie da entdeckt haben. Und wenn mich nicht alles täuscht, haben Sie ihn sogar mal als „popo putinova“ getröstet, als es ihm mal nicht so gut ging. Können eigentlich nur Sie gewesen sein, der da wirklich ein gutes Herz bewiesen hat. Für mich war das ganz klar der homophobe „Maxim“.
      Der Typ gibt sich zwar als Heide, aber er redet wie ein christlicher Prophet. Exakt, nichts falsches an ihm.
      Es hilft sehr, eigene Gedankengänge zu festigen,….wer weiß wer den wohl geschickt hat…..und wer die merkel zittern ließ
      machen Sie nicht den Fehler in muslimische Gefilde auszuwandern
      Grüsse vom „gradischniki“

      1. Danke gradischnik,

        beim Lesen Ihres Kommentares, gerade von Ihnen, habe ich eine Gänsehaut bekommen.

        Ich bedanke und verneige mich bei/vor Ihnen, nach all dem was zwischen uns war…

        Es hat sich also gelohnt, auch wenn es nur das war.., aber es ist mehr als genug mich…

        In einer anderen/besseren Welt hätten wir Uns Beide vielleicht einmal persönlich kennengelernt, trotz aller Differenzen und verschiedenen Ansichten, uns gegenseitig gezofft oder wären vielleicht nur einfach nur völlig enttäuscht voneinander gewesen.

        Aber diese Möglichkeit haben wir heute, im besten und freiesten Deutschland aller Zeiten, leider nicht mehr.

        Was bleibt, ist, nach all den Jahren, nur noch das gegenseitige „rein virtuelle“ Verständnis, trotz allem, was zwischen uns war…

        Gänsehaut.., werter „gradischniki“, das ist alles was ist und was bleibt…
        Und ein gutes Gefühl…

        Maxim

        1. Ihnen auch vielen Dank, Maxim
          Das hat mich sehr berührt,….und das möchte ich Ihnen auch zurückgeben,….meine Hochachtung für Ihre Erwiderung.

          Ihnen geht es auch sicher so ähnlich wie mir, denk ich mir manchmal,…..könnte mich manchmal echt in den Arsch treten, Ihre aufrichtige und edle Person so verkannt zu haben.
          Verstehe gar nicht so recht wie Russophillus
          das manchmal mit uns manchen Verrückten hier ausgehalten hat. ….womöglich war er deswegen ne lange Zeit nachtaktiv, weil er einfach genervt nicht einschlafen konnte. Ich kann ja nur für mich selbst sprechen,…..aber der hat viel in meinem letzten Lebensabschnitt bewegt.
          Bin ich sehr dankbar darüber.
          Grüsse gradischnik

  10. Das Suchtverhalten bei Menschen, wird dadurch begünstigt, das der Mensch, keine begeisternde Zukunft Aussicht hat, die mit der neuen Begeisterung, neue Energien freisetzt und so die geringere Energie der Sucht auslöscht, Wenn man Süchtigen, eine wirkliche neue Zukunftsperspektive eröffnet, spielt die Sucht keine Rolle mehr ( was bei chemischen Süchten natürlich getan werden muss, ist eine Chemische Entgiftung und unmittelbar darauf folgend, muss die Zukunft beginnen ) . Ich habe in den 70 igern, bei einer sehr Erfolgreichen Duisburger Drogenberatungsstelle, ehrenamtlich mitgearbeitet, dessen Leiter von der Stadt Verwaltung kapput gemacht wurde, weil wir Rückfall Quoten von 10% erreicht hatten. Wenn man den IT süchtigen, einen Weg aus ihrem Hamsterrad aufzeigt, zu einer Zukunft, in der sie ihre Anlagen und Talente, ihre Ideen umsetzen können, spielt die Sucht keine Rolle mehr, denn sie haben etwas für Sie, viel viel Wertvolleres, ein spannendes Selbstbestimmtes Leben.

    1. @ Felix Klinkenberg

      Sucht- bzw. Drogen-Beratung und -Rehabilitation ist ein wichtiges Thema. Vor drei oder vier Jahren hatte ich hier mal das Verfahren beschrieben, nach dem ich selbst auch Erfolge erzielte. Es lief im Prinzip darauf hinaus, die „fesselnden Sucht-Energien“ mittels geistiger Durchdringung von Schlüssel-Erlebnissen abzuschwächen und aufzulösen, um wieder Selbstbestimmung zu gewinnen.
      Ein früherer Alkoholiker oder „Quartals-Säufer“ wäre somit fähig, im Kreise seiner Freunde oder Verwandten zu feiern – auch dem Alkohol zu zu sprechen – , ohne von der Furcht gepeinigt zu werden, in die frühere Sucht zurück zu fallen. Um diese Entscheidungs- und Handlungs-Freiheit ginge es dabei.

      Aber wie soll man den „modernen Süchten“, die Russophilus beschrieben hat, beikommen? Diesem Massen-Phänomen? Es wird wohl immer ein paar Leute geben, die von sich aus das sozial Zerstörerische dieser „Manie“ erkennen und die Kraft finden, sich davon zu lösen. Doch die Meisten werden im Hamster-Rad weiter laufen.
      Für die kann man nur auf die „Zwangs-Abschaltung“der technischen Infrastruktur hoffen.
      Aber dafür gibt es keine verlässlichen Hinweise oder gar Termine. Nur so viel, dass es keinen flächen-deckenden G5-Ausbau in Europa mehr geben wird. Nokia und Ericsson sind als Ausrüster zu schwach, und Huawei wird mit Sanktionen gefesselt werden.
      Bevor die die technische Infrastruktur für den G5-Betrieb fertig ist, könnte die „galaktische Superwelle“ (nach Paul LaViolette) ihre „Zwangs-Abschaltung“ vollbringen. Ein Ereignis, das vom „Verspeisen“ einer größeren physischen Masse durch das schwarze Loch der Milchstraße ausgelöst wird (wurde).
      Interpreten sehen das Ereignis als „solares Feuerwerk“, wobei das Magnetfeld der Sonne zu energetischen Eruptionen im Ausmaß einer Mikro-Nova angeregt wird.
      Zwar lässt sich annehmen, dass das Erd-Magnet-Feld auf die elektromagnetischen Fluktuationen von außen mit einer Verstärkung und mehr Schutz für die Biosphäre reagiert. Doch das gilt nicht für unseren Mond. Der würde auf der bestrahlten Seite so weit aufgeheizt, dass sich aus dem verdampfenden Material ionisierte Gase bilden, die ähnliche (vielleicht pulsierende) Leucht-Erscheinungen wie die Photosphäre und Chromosphäre der Sonne hervor bringen.

      Das dürfte dann das Ende der globalen Kommunikation und Waren-Logistik anzeigen, aber auch den alsbald kommenden großen Hunger und all das Chaos, weil kaum noch etwas funktionierte.
      Dann müssten die Zombies wieder „festen Boden unter die Füße“ bekommen, oder sie werden zu Kannibalen oder deren Beute.

  11. USA über Annäherung zwischen Russland und der Türkei beunruhigt

    https://de.sputniknews.com/politik/20191211326128929-usa-ueber-annaeherung-zwischen-russland-und-der-tuerkei-beunruhigt/

    Endlich sprechen US-Vertreter offen aus, was wir schon lange wissen. Der Graben zwischen der Türkei und der Nato vergrößert sich zusehens. Erdogan ist trotz aller Erpressungsversuche von US-Seiten standhaft geblieben und hat nun sogar angedroht, die amis von den Stützpunkten Incirlik und Kürecik zu verbannen, weil man mittlerweile den ständigen Sanktionsdrohungen der amis überdrüssig ist…

    https://de.sputniknews.com/politik/20191211326112126-tuerkei-droht-usa-mit-herauswurf-aus-militaerbasis-incirlik/

    Der Rauswurf der amis von den türkischen Militärbasen würde wohl tatsächlich das faktische Ende der Natomitgliedschaft der Türkei besiegeln. Das man in Übersee erst jetzt über diese Entwicklung beunruhigt ist, mag ein Anzeichen für die Inkompetenz der DeepState-Fraktion der US-Regierung sein. Ein Desaster für die Zionisten-Nato und deren finstere Absichten ist es allemal.

    Ich beneide die Türken für ihren Präsidenten und wünschte mir, dass Deutschland ebenso selbstbewust auftreten würde, wie die Türkei.

    1. Bedenken Sie, dass die meisten Länder, u.a. auch die türkei, souveräne Staaten sind (zumindest formal), deutschland dagegen nicht. Dieses Land ist nach wie vor eine Besatzungszone unter ami Hoheit.

      1. Ja, Sie haben völlig recht. Als ich den Kommentar abgeschickt und nochmal draufgeschaut hatte, dachte ich mir, ich hätte besser schreiben sollen…

        Ich beneide die Türken für ihren Präsidenten und wünschte mir, dass Deutschland ebenso selbstbewust auftreten KÖNNTE, wie die Türkei.

  12. Vielen Dank für diesen großartigen Artikel Herr Russophilus.
    Die Zombies mit ihren Mobiltelefonen erlebe ich jeden Tag wenn ich aus der Haustür trete. Ich mach demnächst mal ein vid in der Berliner S-Bahn. Wer da nicht auf sein smartphon glotzt, die kann man an zehn Fingern abzählen. Um nicht gar zu pessimistisch zu sein muß ich auch sagen, daß es noch immer Menschen gibt, die in einem Buch lesen. @ Maxim antworte ich direkt. Es tut mir weh, daß er dabei ist, sie Hoffnung aufzugeben. Ausreisen ist ja auch keine Lösung. Das Dorf ist mein Halt.

    1. Nun, ich gestehe! Auch ich lese mit meinem Smartphone in der S-Bahn meist lieber das Geschriebene hier im Dorf und in anderen Blogs, als ein Buch.
      Es kommt mMn hauptsächlich darauf an was man macht und nicht womit und inwieweit man sich der Situation und seiner selbst bewusst ist.
      Den meisten Smartphone-verwendern, stelle ich für diese Maßstäbe, jedoch auch kein gutes Zeugnis aus.

      1. In der SBahn Smartfone lesen? Und dann unachtsam auch noch gemessert oder sonst wie werden!? Kommt für mich auch nicht mehr in Frage! Wenn ich manchmal Abends unterwegs bin und sehe die Mädels ins Smartfone blickend unterwegs sein… keine Fragen.

  13. Einen solchen Artikel habe ich schon länger erwartet. Danke an Herr Russophilus.

    … Soweit ich mich erinnere, ging das Theater um Umwelt und Klima schon etwas eher los. Als 1968 Richard Nixon zum US-Präsident gewählt wurde, zeichnete sich in Vietnam nach der Tet-Offensive bereits das Desaster für die USA ab. Weitere heiße Kriege waren der eigenen Bevölkerung und auch den „Verbündeten“ und „Freunden“ auf absehbare Zeit nicht mehr zu vermitteln.
    Nachdem erkennbar wurde, dass auch das Apollomondprogramm nicht die gewünschten Ergebnisse im Kampf gegen den damaligen politischen und wirtschaftlichen Gegner Sowjetunion und wegen der nuklearen Pattsituation militärischen nichts mehr zu richten war, drohte plötzlich ein weltweiter allgemeiner Frieden.
    Folgerichtig machte Nixon am 20.1.1969 bei seiner Amtseinführungsrede den Umweltschutz „zur wichtigsten Aufgabe seiner Regierung und vielleicht dieses Jahrhunderts.“ Da wusste noch niemand, gegen wen oder um was es da ging. Von CO2, Ozonloch, Waldsterben, Elektrosmog, saurer Regen. usw. waren kein Thema. Eher eine bevorstehende Eiszeit.
    Es mussten sicherheitspolitische Umweltkonzepte erarbeitet werden, deren Probleme politische grenzüberschreitende Maßnahmen zur Folge hatten, die von der Außenwirkung her mit Kriegen vergleichbar waren. Der Krieg als Quelle von Maximalprofit musste irgendwie weitergehen – im Hintergrund und im Verborgenen, um die auf Kriegführung ausgerichteten Gesellschaften auf Linie zu halten – insbesondere in Europa. Ansonsten war es das.

    Es nun ist leicht herauszufinden, ab wann der Umweltschutz nicht mehr profitabel war und dem Schutz des Klimas weichen musste. Albert Arnold Gore Jr. sollte es mit seiner unbequemen Wahrheit richten, um weiter aus Stroh Gold zu spinnen oder aus CO2 Dollars. Das war so um 2003 als nach der Institutional Investor Summit on Climate Risk die Klimabörse CXX als Pilotprojekt für den Handel mit Emissions*rechten* (Recht, Rechte, … hatten wir gerade) für Treibhausgase eigerichtet wurde.
    Nach dem Al Gore vor dem Kongress erklärte, dass mit der Bepreisung von CO2 weltweit eine Welle von Investitionen starten würde, gründete er mit Partnern von Goldman Sachs die „Generation Investment Management“, eine Fondsgesellschaft, die sich der Profitgenerierung aus Umweltprojekten widmete.
    Bei der Gelegenheit gründete Al Gore 2006 gleich noch die Climate Reality Leadership Corps. Diese sollen mit sogenannten „Acts of Leadership“ Führungsrollen beim Klimaschutz in ihren Kommunen übernehmen und zum Handeln gegen die Klimakrise anregen. Oder anders ausgedrückt: Die Durchsetzung des Klimawandels bedarf dafür speziell ausgebildeter Führungskräfte!
    Inzwischen sind an die 21.000 dieser Aktivisten ausgebildet worden, die in über 150 Ländern aktiv sind.
    Zu den Aufgaben gehört u. a. in sozialen Netzwerken und lokalen Medien propagandistisch wirksam zu werden und gegen Klimaskeptiker vorzugehen, mit vorgeblich „wissenschaftlichen“ Begründungen. Im Weiteren sind auch Forderungen bezüglich CO2-Besteuerung und Zertifikatehandel Bestandteil. Siehe hier: https://www.climaterealityproject.org/training.

    Die Europäer wollten jedoch ihr eigenes Ei braten und legten 2005 das Emissionshandelssystem der Europäischen Union als weltweit größtes System für den Handel mit Treibhausgas-Emissionsrechten – beginnend mit 25 EU-Mitgliedern, auf. Der damalige CEO von Royal Dutch Shell stellte fest, dass die Einführung eines globalen Systems von Obergrenzen und Handel (cap-and-trade) notwendig sei, um mehr Wirkung zu erzielen.
    Der damalige Umweltminister Sigmar Gabriel hat folglich 2006 klargestellt: [Zitat]: “Heute geht es um viele tausend Milliarden Euro und um die ökonomischen Leitmärkte, die das 21. Jahrhundert entscheidend prägen“
    Es liegt auf der Hand, dass die USA, unter dem nunmehrigen Vize Al Gore und ein paar andere Industriestaaten mit dem europäischen Vorpreschen nicht einverstanden waren. Deshalb verwundert es nicht, dass das Kyotoprotokoll zunächst lediglich die Versallen der USA in die Pflicht nahm. Alle anderen Länder, wie China, Indien, Russland, USA,…) verpflichteten sich zu nichts. Das war 2005.
    Da zeichnete sich schon längst ab, dass man sich bei dem auf absehbare Zeit in Aussicht stehenden Profit um den Faktor 1000 verkalkuliert hatte. Also konnte ein Al Gore mit seiner „unbequemen Wahrheit“ nicht Präsident werden, sondern musste G. W. Bush weichen.
    Mit dem „Kampf gegen das Böse“ und die Bösen war inzwischen eine neue CashCow geboren. Dieser Kampf war gegen einen gleichermaßen unspezifischen Feind gerichtet, wie der Kampf gegen den Klimawandel auch. Und prompt hat die Chicagoer Klimabörse CCX mangels Geschäft im Jahre 2011 den Laden dicht gemacht.
    Die Bilder der seitdem verrotteten und verrottenden WK- und PV-Anlagen finden sich im Netz.

    Allerdings wird hier sehr wohl eine zweigleisige Strategie erkennbar, die sich im Ergebnis durch nichts vom Kampf gegen das Böse unterscheidet – mit einer Ausnahme: Dieser Krieg wird nicht mit Bomben, Raketen und Kanonen geführt, sondern dort wo eben dies nicht mehr möglich ist.
    Ich wiederhole deshalb: Der Krieg als Quelle von Maximalprofit muss irgendwie weitergehen – im Hintergrund und im Verborgenen, um die auf Kriegführung ausgerichteten Gesellschaften auf Linie zu halten – insbesondere in Europa. Ansonsten war es das.
    Deshalb war die Zeit nun reif für den Start Gründung des weltweiten „Network for Greening the Financial System“ auf der Pariser COP21-Konferenz im Jahre 2015.
    Dem ging ein 700seitiger Bericht der London School of Economics über die „Ökonomie des Klimawandels“ als „Handbuch“ für den Aufbau eines geeigneten Finanzsystems voraus (2007).
    Unklar ist nur, warum man eine so lange Vorbereitungszeit für erforderlich hielt. Man müsste mal recherchieren, ob sich zwischen Al Gores Climate Reality Leader Projekt (ab 2006) und dem Bericht der London School of Economics irgendwelche Zusammenhänge auftun – zumal die COL ihre Griffel mit drin hat.
    Dieses Green Finance System hat in diesem Netzwerkes ein Reihe von Finanzeinrichtungen innerhalb von Banken und Versicherungen und extra für diesen Zweck gegründeten Einrichtungen vorgesehen.
    Diesen wurden u. a. folgende Aufgaben übertragen:
    1. Die hochrangige Expertengruppe für nachhaltige Finanzierungen (HLEG)
    berät alle EU-Institutionen in der Politik, um nachhaltige Finanzen zu einem festen Bestandteil des europäischen Ansatzes zur Kapitalbewirtschaftung zu machen.
    2. Das Netzwerk zur Ökologisierung des Finanzsystems (NGFS)
    besteht aus Zentralbanken, die über 50% des globalen BIP repräsentieren, sowie aus anderen Mitgliedern wie der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich und der Weltbank. Ihr erklärtes Ziel: „Stärkung der Rolle des Finanzsystems zur Risikobewältigung und zur Mobilisierung von Kapital für grüne und CO2-arme Investitionen im breiteren Kontext einer ökologisch nachhaltigen Entwicklung.“
    3. Das Green Finance Institute (GFI).
    Von der City of London [sic!] gegründet, um sicherzustellen, dass die Kontrolle über die neue grüne Finanzblase erhalten bleibt. Die GFI-Chefin und ehemalige Barclays-Bankerin Rhian-Mari Thomas, verlangt: „Den nationalen und globalen Übergang zu einer Null-CO2- und klimaresistenten Wirtschaft durch die Mobilisierung von Kapital zu beschleunigen.“

    Mit dem GFI wird auch die strategische Ausrichtung des Klimawandels deutlich und auch die „Antreiber“ sind nunmehr leicht auszumachen. Es darf vermutet werden, dass das Geld für Fridays for Future und ähnliche Projekte auch von da kommen dürfte.
    Der antropogene Klimawandel ist demnach real.

    P.J. Dunning (1860). „Das Kapital hat einen Horror vor Abwesenheit von Profit, oder sehr kleinen Profit, wie die Natur von der Leere. Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. … für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens.“

    D.C.

    1. Danke, werter Don Carlos, für die interessanten Fakten zum Thema. Zu Ihrem letzten Zitat, worin von der Gefahr des Galgens gesprochen wird, ein Bildschirmfoto:

      https://www.bilder-upload.eu/bild-8c3c1d-1576097147.png.html

      Nancy Pelosi und ihre Demokratten-Freunde sehen bei Ihrer Ankündigung zum Impeachment Theater (10.12.2019) nicht sehr angriffslustig oder gar fröhlich aus. Eher verloren, voller Angst und hoffnungslos. „Was du säst, das wirst du ernten.“

    2. @ Don Carlos

      Sie haben die Motive und den historischen Verlauf für den heutigen „Klima-Alarmismus“ sehr treffend beschrieben. Danke.
      Russophilus hat mit seinem Artikel wieder gut vorgelegt!.

      Die Verwandlung aller Naturkräfte und -wesenheiten in Ware bzw. Kapital scheint (mangels Krieg) der letzte „Ausweg“ zu sein, um die Profit-Sphäre nochmals extensiv und intensiv erweitern zu können und bisher aufgelaufene Ansprüche als realisierbar erscheinen zu lassen.
      Bei den Pensionsfonds des Werte-Westens stehen immerhin 100 Billionen US-Dollar (oder mehr) im Feuer, was den akuten Handlungsbedarf erklärt. Man kann sich das als einen riesigen Ballon vorstellen, der immer weiter aufgeblasen wurde und wird und nun Löcher und Risse zeigt, die dringend geflickt werden müssen, damit sich die aufgeblasenen Ansprüche nicht plötzlich und vorschnell in (kalte) Luft auflösen.
      Da erscheinen grüne Investments als ein lukratives Zukunfts-Versprechen. Je mehr davon – desto besser.

      Steckt man die Pensions-Ansprüche in solche „Zukunfts-Investionen“, dann dürfte absehbar sein, was dabei heraus kommen wird. Nicht viel Besseres, als bei den heute schon zu „bewundernden“ Windkraft- und Solar-Anlagen, also eine Fehl-Lenkung gesellschaftlicher und natürlicher Ressourcen, die Disproportionen und Engpässe erzeugen wird. Engpässe gerade an Lebensnotwendigem für die Pensionäre, um deren Ansprüche man so besorgt ist.
      In der Realität wird es darauf hinauslaufen, dass jährlich vielleicht 5 Prozent oder mehr jener Ansprüche in puren Unfug „investiert“ werden und für den notwendigen Lebensunterhalt der Pensionäre nicht mehr verfügbar wären. Jedes Jahr ca. 5 Prozent – wann dürfte die Falschheit des Versprechens ruchbar werden? Nach fünf Jahren? Oder erst, wenn gar nichts mehr da wäre?

      Das „Verheißungsvolle“ des neuen Modells grüner Investments besteht wohl darin, dass völlig neue Dimensionen vermeintlicher Sicherheiten in Form von Naturkräften für Kreditschöpfung entstehen. Trotz aller Real-Verluste der Pensionsfonds könnten „auf Teufel komm raus“ (im wahrsten Sinne des Wortes) neue Schulden / Kredite gemacht werden, die das Schuldgeld-System weiter am Laufen halten und obendrein die Entwertung von verbürgten Ansprüchen verschleiern.

      Im Moment ist durch Handelskrieg und Zoll-Aufschläge der Niedergang des bisherigen Welthandels sichtbar. Als Konsumenten sind die US-Amerikaner vorerst die Haupt-Leid-Tragenden, denn bei ihren Einkäufen von Importgütern müssen sie die von Trump verordneten Import-Zölle mit berappen. Da ist Gürtel-enger-Schnallen angesagt, weshalb die real abgesetzten Waren-Mengen eher schrumpfen dürften.
      Für die Produzenten der bisherigen Güter auf dem Planeten ist das ein Grund für schwindende Hoffnungen und zunehmenden Pessimismus. Kontraktion der Weltwirtschaft?

      Dem werden die Träume der grünen Investment-Visionäre entgegen stehen, die in der öffentlichen Wahrnehmung ab 2020 immer prägnanter erscheinen (Dotcom-Blase – Deja vu?).
      Nach einem realen wirtschaftlichen und Stimmungs-Tief im ersten Halbjahr 2020 wird es (schön gerechnet und gemalt) scheinbar wieder aufwärts gehen, weil das Klima gerettet werden muss und die „Retter“ das „Richtige“ tun.

      Wie lange wird das gut gehen, bis der ganze Schwindel auffliegt? Ich tippe auf 2024. Dann dürften ein , zwei kalte Winter in Mittel-Europa die Grenzen der Klima-Rettung und den Verlust an realer Sicherheit bei elementaren Grundbedürfnissen auch dem borniertesten „Klima-Retter“ verdeutlichen. Ein echter Notstand, der auch schlagartig die grünen Investments entwerten und den verbliebenen Kapitalstock zusammen schmelzen lassen wird.

      Wohl dem, der dann über reale Reichtümer und Ressourcen verfügt wie die Russische Föderation.

    3. @russophilus: vielen Dank für den tollen Artikel! Hatten heute morgen unter Kollegen (Akademiker!!!) die Klimadiskussion anläßlich eines Skiurlaubwunsches, der Tenor war, das das heute ja gar nicht mehr geht, da viel zu warm, Schnee nur künstlich. Außer dem Kollegen, der Urlaub machen wollte, fährt keiner von uns Ski. Intellectual Yet Idiot nach Nassim Taleb…

      @ Don Carlos: ich teile Ihre Ansichten nahezu vollständig, vielen Dank für den prägnanten historischen Abriß.

      Interessanterweise sind derartige Überlegungen schon 1967 (!) von Leonard C. Lewin angestellt, er veröffentlichte damals den „Report From Iron Mountain on the Possibility and Desirability of Peace“. Auf Deutsch erschien das Buch unter dem Namen „Verdammter Frieden“ (Scherz Verlag, Bern/München/Wien 1968).

      Das Buch ist als Bericht einer Kommission von Wissenschaftlern gehalten, die feststellen, daß die Wirtschaft und die Nationen unter einer plötzlich auftretenden massiven Abrüstung leiden würden. Alternativen zur Kriegswirtschaft wären: eine außerirdische Bedrohung, der Wohlfahrtsstaat, massive Rüstungskontrollen, die in etwa die Personalkapazitäten auffangen könnten, die bei der Armee und den Rüstungsbetrieben freiwerden würden und durch extreme Umweltverschmutzung notwendige aufwendige Umweltprogramme.

      Das Buch hat der Autor später als frei erfunden bezeichnet, ist trotzdem erstaunlich, was später, d.h. Realität werden sollte. Gibt es auch frei im Netz unter

      https://politik.brunner-architekt.ch/wp-content/uploads/2013/12/lewin_verdammter_friede.pdf

      Ein Schelm, der arges dabei denkt…

    4. Nachtrag für Interessierte:

      HLEG
      (h)ttps://ec.europa.eu/info/publications/180131-sustainable-finance-report_en (engl.)
      Letzter Bericht vom Juli 2019
      NGFS
      (h)ttps://www.ngfs.net/en (engl.)
      Ziel des Netzwerks ist es, zur Stärkung der globalen Reaktion beizutragen, die erforderlich ist, um die Ziele des Pariser Abkommens zu erreichen. Dieses Netzwerk ist das Werkzeug der GFI.
      GFI
      (h)ttps://www.greenfinanceinstitute.co.uk/ (engl.)

  14. Lieber Russophilus!
    Fix bedankt bei Ihnen für Ihren Artikel!

    Zu Klimahysterie:
    Ein lockerer Zusammenschuss kluger Menschen stellt 16 kluge Fragen zur Klimapolitik an die Bundesregierung, die vorhat, unsere Gesellschaft diesbezüglich komplett umzubauen. Die Fragen werden nicht als Petition eingereicht, sondern allen Abgeordneten des Bundestags gestellt (am 31. Januar 2020 eingereicht) – die Antworten dann auf:
    https://www.klimafragen.org/
    veröffentlicht (dort kann man auch unterzeichnen). Der Fragenkatalog ist sehr interessant!

  15. Lieber Russophilus, Ihr Artikel bekommt 1000 „likes“ oder mehr. Zahl ist egal, kommt vom Herzen.
    Beobachtungen in Hamburg zur fff. Ca. 50000 Teilnehmer, viele Eltern mit Kindern. Alle schick angezogen. Viele mit einem Stopschild: stop Klimawandel, stop Groko. Einpeitscher vorne am Zug. Am Schluss spielte Band Deichkind.
    Das war eine Eventveranstaltung, so als wäre die Aida aus dem Hamburger Hafen ausgelaufen. Viele Freunde sind mitgelaufen und ich musste den Mund halten. Sie hätten auch beim Schlagermove mitlaufen können, ist aber nicht das Niveau. Politisch ist einfach schicker. Verstehe immer noch nicht, dass die es nicht kapieren, dass sie für Propaganda auf die Strasse gehen. Vielleicht wird ein neues WIR Gefühl erlebt. Dies wurde hier im Dorf sehr schlüssig angesprochen.

  16. Lieber Russophilus!

    Danke für ihren Artikel, zugegeben manchmal könnte man verzweifeln, mit welchen Mitteln sie versuchen uns in ihr Hamsterrad gefangen zu halten. Nun ich versuche da so gut es geht aus zu brechen, da hilft mir dann zum Bespiel auch diese Musik von Tchaikovsky – Piano Concerto No.1 full https://youtu.be/fbjTrMqqyP4 die Wirkung finde ich einfach umwerfend, weshalb ich diesen Link hier einstelle, in der Hoffnung auch anderen Menschen damit eine Freude zu bereiten.
    Gruß Thomas Labentz

    1. @ Thomas Labentz

      Vorgestern war ich zu P. Tschaikowskis „Schwanensee“ mit russischen Ballett und Orchester. Ein ästhetischer Genuss.
      Mehr als tausend begeisterte Besucher, die ihre Handys und Smartphones „links liegen ließen“ und sich seelisch erbauten.
      Sehr zu empfehlen.

      1. HPB welch Glück für sie, aber ich kenne „Schwanensee“ auch aus orginal Aufführungen, das ist noch mal eine andere Nummer und geht so zu Herzen, dass mir die Seele aufgeht und ich es schade finde, dass dieser Genuss den meisten Menschen verschlossen bleibt. Was aber meiner Meinung nach, von den Kräften, die uns beherrschen wollen durchaus so gewollt ist, denn in der Kunst, liegt soviel Kraft, das diejenigen, die uns ihren dreck verkaufen wollen, sie durchaus fürchten, denn wenn die Menschen erkennen könnten welche göttliche Kraft in ihnen wohnt, könnten sie dieses Kartenhaus der Lügen, mit einem Lachen hinweg fegen.

          1. Es schmerzt wirklich sehr, sich dieses Video anzusehen, denn es zeigt, wie weit die Zersetzung der deutschen Identität schon fortgeschritten ist.

            Danke Klaus, für diesen Hinweis.

  17. Zum Klimaschwindel wäre zu sagen, dass die Rohdaten uns erst nach „Nachbearbeitung“ erreichen. Sehr opak und zweifellos ergebnisorientiert. Irgendwo kĺingelt mir das Wort „normiert“ im Ohr. – Selbst die „gemessene“ Erwärmung halte ich für eine glatte Lüge.

    Nachbemerkung – eine reale Erwärmung der Erde würde ich übrigens begrüßen. Freilich wünschen kann man sich viel.

    1. Wolf-Dieter Busch

      Ich frage mich sowieso warum wir alle „verbraten“ wenn es 2 Grad wärmer wird?

      Für uns Nordler wäre dies ein Segen und genau wir Nordler flippen bei dem Thema am extremsten aus.
      Sonderbar nicht?

      Klar werden sich einige Lebensräume verschieben. Das war schon immer so und wird auch so bleiben. Vielleicht gab es ja deshalb früher solche Völkerwanderungen.
      Das halte ich für gut möglich, denn einfach so verlässt niemand seine Heimat.

      Das jedem halbwegs denkendem Menschen klar sein muss, dass wir kleinen Menschen keine Naturzyklen aufhalten können, kann die Wurzel des Übels nur eine andere Intention haben und dies ist wie immer Geld und Macht.

      Übrigens hat Norman Investigativ die Messungen zur Temperaturänderungen in Deutschland gut auseinander gekommen.
      Die haben gar keine langen Messwertreihen, wie sie behaupten, da Messstationen abgebaut und woanders neu aufbaut wurden und werden und oftmals dann näher bei Städten, wo es meist auch wärmer ist.
      Also die wollen uns den „Hitzetod“ verklickern mit nicht vorhandenen durchgehenden Messreihen?
      Sehr wissenschaftlich, muss ich schon sagen.
      https://www.youtube.com/watch?v=ZYXrGlYAZOg

      Die Lügen des Systems erkennt man mittlerweile nur an den „Begleitumständen“ an dem Brimborium.

      Letzthin sprach ich mit einer jungen Frau (26) fast jedes zweite Wort war (pöse) Rechte. (Ich vermittelte ihr, dass ich weder Rechts noch Links bin, sondern, dass ich ein Mensch bin, dies hat gewirkt)
      Sie hörte mir wenigstens zu. Ich vermittelte ihr, dass wir im Plastikzeitalter leben. Nichts ist so wie es scheint und dass der Klimahype politische und geldtechnischer Natur ist.
      Ihre Antwort war sinngemäß: Es ist egal ob es eine Lüge ist, wenn man damit was bewirken kann.
      Leider hatte ich keine passende Antwort parat weil ich geschockt war.
      Heute würde ich sagen, über eine Lüge eine gute Veränderung bewirken zu wollen ist aussichtslos.

      Hoffentlich wird es bald 2 Grad wärmer ich freue mich schon auf die aufblühende Natur!

      1. @ Kris11

        Ja. Wir hatten zwar Eiszeiten UND wissen sehr wohl, dass die Temperaturen über die Jahrtausende gestiegen/gefallen sind, allerdings kann die Klimaerwärmung nur AUSSCHLIEßLICH hausgemacht sein.

        Ist ungefähr so, als würde uns jemand erzählen: „Pass mal auf! Auf den Tag soll die Nacht folgen. Wir wollen die Nacht aber nicht! Wir müssen etwas dagegen tun! Wenn wir uns alle auf den Kopf stellen, wird die Nacht nicht kommen!“

        Ungefähr genauso genial wie (auf etwas höherem Niveau), Deutschland ist zwar nicht voll umfänglich souverän … ABER wird nun dies und jenes eigenständig entschließen/tun.

        Die Unlogik, Dank Degeneration, steter Desinformation und daraus resultierender steter Fehlinterpretation, ist schon ein Hund!

        1. Im Artikel ist eh alles beschrieben. Wenn sie die Kinder weiter „bearbeiten“ (um die Erwachsenen geht es ihnen eigentlich gar nicht mehr … bereits heute sagt doch eine Greta an, was Sache ist, und KEINE Wissenschaftler!), stehen die in ein bis zwei Generationen auf ihren Köpfchen … wie das Amen im Gebet.

      2. @Kris11 – du sagst es.

        Eine Erwärmung um 2 °C wäre konkret wünschenswert. Die römische Warmzeit führte zu Hochkulturen unabhängig von Europa auch in Asien (Chinesisches Reich), möglicherweise auch in Südamerika.

        Was geschieht eigentlich bei 2 °C Erwärmung: in den Ozeanen stärkere Verdunstung, verstärkte Wolkenbildung (geringere Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht) sowie mehr Niederschläge.

        In der Sahara würde der Grundwasserspiegel steigen, aus der Wüste würde eine Steppe wie vor 6000 Jahren.

        Traurigerweise wird es nicht dazu kommen. Nach meinem bescheidenen Verständnis erleben wir derzeit eine (leichte) Abkühlung.

        1. Die „CO2-Koalition“ echter Wissenschaftler hat ein Memorandum für Journalisten verfasst, um sie in Kurzform auf einen wissenschaftlich fundierten Kenntnisstand zur Klima-Thematik zu bringen. Wer das einfach ignoriert, muss sich über sein späteres Schicksal nicht wundern.
          Sciencefiles hat das von Dr. Caleb Rositter formulierte Memo ins Deutsche übertragen.
          Elf wissenswerte Punkte und Zusammenhänge für die Öffentlichkeit!

          https://sciencefiles.org/2019/12/19/fakten-zum-klima-von-klimawissenschaftlern-memorandum-fur-medienvertreter/

          1. @HPB – Interessante Liste!

            Man sollte vielleicht zu jedem Punkt dieser Liste wenigstens eine Referenzstudie verlinken. Dann könnte man das Ganze den „Realitätsleugnern“ gut um die Ohren hauen.

  18. Je mehr CO2, je grüner wird der Planet.
    Es gibt in der Tat einen Klimawandel, die Oberfläche der Erde hat sich schon immer gewandelt in einem bestimmten Zyklus.
    Der Untergang von Atlantis…nur um ein Beispiel zu nennen, war ein Ereignis das Einige von uns heute noch beschäftigt.
    Wenn ich mich in die Mutter Erde hinein versetze ( Sie ist auch Bewusstsein das sich in einem Planeten-Körper materialisiert hat ),
    dann liegt es auf der Hand, dass uns ein Ereignis bevor steht , dass auch Atlantis getroffen hat.
    All die destruktiven Gedanken und Handlungen der Menschen, die permanente Ausbeutung der Erde, der Pflanzenwelt, der Tierwelt und des Menschen, kann logischer Weise nur eine Konsequenz haben.
    Mutter Erde und auch die Menschheit braucht Heilung und das geht nur durch Reinigung.
    Gereinigte Erde wird aus ihrem Mutterschoss von innen nach außen treten, und Verschmutztes begraben.
    Der Klimawandel ist nicht das Problem und auch nicht Menschengemacht, sondern das wir alles verschmutzen, mit Müll fluten und Raubbau betreiben.
    Unsere ganze Lebensweise ist degeneriert und hat nichts mehr mit Natürlichkeit zu tun.
    Wir verstehen uns nicht als Gärtner und Hüter der Erde.
    Weil nun die hermetischen/kosmischen Gesetze immer in Kraft sind, wird es eine Resonanz des Treibens hier geben.

    Ich denke in letzter Zeit oft an etwas was in der Offenbahrung steht.
    An die grosse Stadt mit der die Könige der Erde Handel treiben.
    An die Hure Babylon, die für das Weltreich der Religionen steht. Der Sitz in Rom, die Krake die ihre Tentakeln über den ganzen Planeten ausgestreckt hat.
    Mir kommen die Vulkane in den Sinn….

  19. — Wichtig – britland Wahl —

    boris johnson und die Konservativen haben gewonnen – und zwar nicht kanpp sondern HAUSHOCH.

    Das heisst, dass der Brexit nun wohl kommt und zwar nötigenfalls (wenn die eu-Diktatur Spirenzchen macht) auf die harte Tour.

    Und das heisst nebenbei bemerkt auch, dass merkel gron eins in die hässliche Visage bekommen hat, denn *sie* war es, die die unselige Tusse in london ferngesteuert hat.

    Vor allem aber heisst es, dass nun das Ende der verdammten eu-Diktatur eingeläutet ist. Natürlich wird es noch dauern und nicht über Nacht gehen, aber eines ist unmissverständlich klar: Wenn nicht mehr nur ein kleines Land, das man weg diskutieren kann geht sondern ein großes und eines der drei Kernländer, dann ist das ein DAMMBRUCH … und weitere Länder werden folgen.
    Aber noch etwas ist wichtig: Von den eu Verbrechern geschundene und terrorisierte Länder wie z.B. italien können nun eine Faust in die tiefe brüsseler Wunde stecken und auch „laut nachdenken“ über einen Abschied.

    Well done, brits!

    1. @ Russophilus

      Apropos Italien: Ein nicht unwesentliches Detail am Rande. Wer in Italien bei Wahlen ÜBER 40% der Stimmen erhält, erhält automatisch im Parlament eine Mehrheit; die Abgeordnetenzahl wird bis zur Mehrheit einfach aufgestockt.

      Nur so für den Hinterkopf, wenn die nächsten Wahlen anstehen (falls sie nicht „abgewürgt werden“?) … und natürlich mit ein Grund, wenn nicht DER Hauptgrund, für die derzeitige Akrobatik auf der politischer Szene Italiens.

    2. Ich halte dagegen. England hat kaum eine Chance bei einem echten Brexit. Aber keine Ahnung wie sie das den Leuten verkaufen könnten, weil sie sich total verrannt haben.

      Einen Johnson können die jederzeit mit irgendwas abschließen. Oder es kommt ein Angebot von Seiten der EU (die aber vermutlich eher ein Exempel Richtung Italien & co statuieren wollen), was man „nicht ablehnen kann“.

      Oder irgendwie Pseudobrexit, der eigentlich keiner ist, aber den man gut verkaufen kann.

      Befinden Konseqzuenzen, die drohen (auf beiden Seiten), glaube ich an keinen Brexit. Der wäre dann auch sicherlich schon längstens Verhandler. Daher glaube ich, dass da etwas ganz anders verhandelt wird.

      1. Man unterschätze britland nicht. Die sind nach wie vor eines der mächtigsten Länder. Und was Weglocken angeht, das kann ja auch andersherum funktionieren. So mancher Konzern wird für weniger Steuern gerne nach britland gehen.

  20. Sehr schön, es freut mich diebisch:

    „Der Mobilfunkbetreiber Telefonica muss 225.000 Euro Handyguthaben an einen geschäftstüchtigen Kunden auszahlen, der mit Gesprächsgutschriften ein kleines Vermögen angehäuft hat.
    Mit der „Easy-Money“-Kampagne wollte O2 neue Kunden gewinnen. Doch ein Mann nahm den Marketinggag wörtlich und sicherte sich durch ihn fast eine viertel Million an Handyguthaben. Jetzt hat ein Gericht entschieden, dass der O2-Mutterkonzern Telefonica den Mann auszahlen muss.
    Das entschied das Oberlandesgericht München nach einem mehrjährigen Rechtsstreit. Bei dem Prozess ging es um die „Easy-Money“-Kampagne der Telefonica-Marke O2. Bei Prepaid-Karten mit Easy-Money-Funktion schrieb Telefonica für jeden eingehenden Anruf 2 Cent gut.
    Das Konzept war eigentlich als Marketinggag von O2 gedacht, um neue Kunden zu generieren. Doch der Mann hatte das Versprechen vom „leichten Geld“ wörtlich genommen, insgesamt 508 Prepaid-Karten gekauft und sich mittels Wahlwiederholungs-Apps permanent selbst angerufen. “

    Link: https://www.gmx.net/magazine/wirtschaft/telefonica-225000-euro-handyguthaben-auszahlen-34263306

    So viel zum Thema „schöne neue Zombiewelt“ – doch in diesem Fall, hat`s mich für den Mann sehr gefreut, wenngleich „der Schaden“ mit einem Griff in die Kaffeekasse behoben sein dürfte.
    Ich hoffe, es hinterlässt eine gewisse Inspiriration – das hier oft benannte Thema „Nutzvieh“ ist (wie an diesem schönen Beispiel zu sehen) eben auch ein Feld, daß von beiden Seiten bestellt werden kann.

  21. Ich möchte folgendes einfach nur als Informationen ohne Kommentar meinerseits hier einstellen, auch wenn es nicht zum Thema passt.

    http://recentr.com/2019/12/13/boris-johnson-stammt-von-unehelichem-kind-des-hochadels-ab/

    http://recentr.com/2019/04/10/die-welfen-netzwerke-hinter-angela-merkel-und-joachim-sauer/
    https://www.legitim.ch/post/epstein-affäre-ufert-aus-ghislaine-maxwell-will-aussagen-und-die-queen-soll-bald-abdanken

    (gelöscht)
    ————————————-
    Wir wollen hier *Ihre* Meinung und Diskussionen mit Ihnen. Dazu gehört auch mal ein link oder zwei, aber das „moderne“ Modell des links Abkippens will ich hier nicht. Nebenbei bemerkt: bei nicht-deutschsprachigen links bitte immer die Sprache dazu schreiben, z.B. „(englisch)“. – Russophilus

    1. @ Esther
      Sie erzählen hier nur die halbe Wahrheit, Zitat Wiki:

      „Boris Johnsons türkischer Urgroßvater väterlicherseits, Ali Kemal, war 1919 kurzzeitig Innenminister des Osmanischen Reiches und wurde 1922 auf Veranlassung Nureddin Paschas ermordet. Johnsons Großvater Osman Ali floh daraufhin nach London und nahm dort als in Großbritannien naturalisierter türkischer Staatsbürger den Namen „Wilfred Johnson“ an.[4]

      Ein Urgroßelternpaar mütterlicherseits waren der aus dem damals zum Russischen Kaiserreich gehörenden Litauen stammende, 1892 mit seinen jüdischen Eltern[5] nach New York ausgewanderte ….“

      Boris de Pfeffel Johnson hat also (prominente) „türkische“ sowie „jüdische“ Vorfahren…Stichworte „Dönmeh“ und „Der 13. Stamm“ („Kaukasier“)…er ist ein weiterer „Auserwählter“ im Schafspelz.

  22. Hallo liebe Dorfbewohner,
    zu Letzt gab es m.M.n. heftig viele Angebote was empfehlenswerte Musik anbelangt.
    Womöglich besteht der Wille unter Jemandem sich die Arbeit anzutun diese durchzuhören und empfelendes als entsprechende Datei hochzuladen.

    Ich als Norddeutschlandfahrer wäre meiner Seits mit guter Klasik Musik hocherfreut aber bitte nichts modernes, ihr wisst schon bescheid, Danke.

    Gutes Gelingen Allerseits

  23. — Erklärung zu britland Wahlergebnis —

    Weil es auch für uns hier wichtig ist:

    Was ist da wirklich passiert in britland? Wie konnte johnson – oder genauer der Mann, der die Brexit-Umsetzung versprach – so krass an den anderen vorbei ziehen?

    Meine These: Es ist *leicht* die „Linken“ zu motivieren. Zum Einen ist „links“ systemisch auf „kämpfen“ und „Veränderung“ ausgerichtet, zum Anderen ist „zur Abstimmung/Wahl gehen“ ein grundlegendes Konzept und sozusagen eingebaut bei den „Linken“ (dort corbyn, hier spd, linke, grüne pest).

    Die „Rechten“ dagegen sind ganz anders strukturiert. Sie sind konservativ und dazu muss man üblicherweise nicht aktivistisch sein; einfach „weiter wie bisher“ reicht. Zweitens ticken „Rechte“ (Wähler) anders; die sind regelmäßig aufs Neue überrascht wie kackdreist die Gegenseite intrigiert, lügt, betrügt, trickst.

    Das ist in Sachen Brexit besonders deutlich geworden, vor allem auch weil das Establishment besonders krass und unverschämt getrieben hat. Das hat zu zweierlei geführt:
    1) haben die „Rechten“ mal akuten Handlungsbedarf verspürt und sind deshalb wählen gegangen (was sie sonst viel weniger tun).
    2) haben die „Rechten“ – und sicher auch ein Teil der „Linken“ – im wesentlichen nur über Eines abgestimmt, nämlich „wollen wir uns weiter verarschen und aus brüssel fernsteuern lassen – oder wollen wir, dass *unser erklärter Wille* endlich umgesetzt wird?“.

    Ein dritter Punkt, der auch maßgeblich ist, ist mAn, dass die „Rechten“ zunehmend in einen Bereich getrieben wurden, der eigentlich „links“ besetzt ist, nämlich „Arsch bewegen, Abstimmen/Wählen gehen!“, weil das gesamte politische System sehr stark nach „links“ gerückt ist, so dass die „Rechten“
    (anders als früher) kämpfen müssen, um einen halbwegs gesunden Normalzustand *wieder* zu erreichen.

    (Anmerkung: Mit „links“ und „rechts“ meinte ich die *Bürger*, nicht die politster. Die sind durch die Bank verrottet (ausser der größte Teil der AfD))

    1. Mit Interesse gelesen:

      Die „Rechten“ dagegen sind ganz anders strukturiert. Sie sind konservativ und dazu muss man üblicherweise nicht aktivistisch sein; einfach „weiter wie bisher“ reicht.

      Wie beurteilen Sie in Rückschau die „bleierne Zeit“ H. Kohl im Links-Rechts-Schema?

      1. 1) war Kohl klassisch konservativ – anders als merkel, die ebenso eine spd oder grünen Kanzlerin sein könnte.
        2) heisst, was ich schrieb *nicht*, dass „Rechte“ nicht wählen gehen, sondern dass der Anteil jener, die (meistens) wählen gehen, erheblich geringer ist als bei den „Linken“.
        Entsprechend ist das Ergebnis in britland *nicht* (jedenfalls nicht in signifikantem Umfang) auf weniger „links“ Wähler zurück zu führen, sondern darauf, dass eben jener Anteil der „Rechten“, die sonst zuhause bleiben, aufstanden und wählen gingen.
        3) Man spricht ja gelegentlich vom „stillen Wählerpotential“. Mit der brit-Wahl haben wir das jetzt mal konkret erlebt.
        4) Was ich ausführte gilt nicht nur für Wahlen. Man sieht es auch bei anderer politischer Aktivität. Demonstrationen z.B. kommen fast immer von „links“. Diese Leute machen umsomehr Radau je kleiner sie zahlenmäßig sind.
        medien und politster *reden* ständig von „Nazis“ und „rechtsradikalen Banden“ – aber die Realität zeigt fast immer und zum größten Teil „linke“ Gruppierungen, wenn es um Gewalt geht. Siehe antifa.

        Übrigens gibt es in diesem Zusammenhang noch einen anderen wichtigen Aspekt, den nämlich, dass „links“ heute etwas ganz anderes heisst als „links“ vor 15 Jahren. Damals waren die „linken“ Gruppierungen und parteien zwar auch (arg verkürzt) die ständigen Forderer von Veränderung während die „rechten“ Gruppierungen behäbige „einfach weiter so mit kleinen Veränderungen wo nötig“ Leute waren, aber – und das ist wichtig – *beide* waren sich in vielem einig, darin z.B. und insb. dass es unserem Land gut gehen soll, wenn man auch unterschiedliche Ansichten darüber hatte, was das bedeuten soll.
        Heute nicht mehr. Das sieht man auch an der spd. Die ist nicht *nur* durch akute Unfähigkeit, Korruption und Vernuttung ihrer Anführer in die Bedeutungslosigkeit getrieben worden, sondern auch, und mAn wesentlicher, dadurch dass jene Kräfte, die heute als „links“ gelten die Begrifflichkeit „links“ entkernt und aus der „linken Mitte“ in Richtung anti-Rechtsstaat getrieben haben. Zugleich hat merkel die cdu/csu aus der „rechten Mitte“ in Richtung anti-Rechtsstaat getrieben.

        „Lustigerweise“ gibt es heute nur noch eine (größere) partei (1 – 3% und regionale parteien ausgenommen) der *Mitte*, nämlich die AfD. Wer sich deren Programm mal wirklich ansieht, der wird sehen, dass die AfD sogar *links* von dem steht, was früher mal klassische cdu/csu Positionen waren. Auch deshalb wird die AfD als „rechtsaussen“ verteufelt – von allen inkl. cdu/csu. Weil sie es *ist*. Die AfD *ist* „rechtsaussen“ aus der Sicht und der wirklichen Position aller einheitspartei-Krakenarme inkl. cdu/csu. Was nur niemand sieht und sagt ist, dass die cdu/csu damit auch erklärt, dass sie vor merkel noch schlimmer „rechtsaussen“ war – wohlgemerkt aus der heutigen irren Sicht.

        1. Vor Monden war ein Deutsch-Amerikaner namens Muller mit Analysen auf Youtube präsent (jetzt nicht mehr). Er brachte das Gegensatzpaar „konservativ“ gegen „experimentell-kreativ“, das Ihrem „Rechts“ gegen „Links“ entspricht.

          3) Man spricht ja gelegentlich vom „stillen Wählerpotential“. Mit der brit-Wahl haben wir das jetzt mal konkret erlebt.

          In Thüringen desgleichen. Definitiv.

          Übrigens gibt es in diesem Zusammenhang noch einen anderen wichtigen Aspekt, den nämlich, dass „links“ heute etwas ganz anderes heisst als „links“ vor 15 Jahren.

          Damit laufen Sie bei mir offene Türen ein. Ich stamme aus dem linken Eck. Innerlich erkläre ich mich kraft meiner Frechheit um Rechten honoris causa.

        2. @Russophilus

          Die ‚offizielle‘ Sprachregelung hier und in Ösi-Land ist dass AfD eine rechtsextreme Partei ist, genau wie hier in der CH die SVP – das ist sogar EU Sprachregelung, nicht dass es wirklich wichtig wäre, aber es zeigt schön auf wo heute die ‚Merheitsmeinung‘ zu sein hat. Auch in Italien läuft ja zur Zeit eine Kampagne der hirnlosen gegen rechtsextreme (also Salvini). In Frankreich hingegen geht das schon länger nicht mehr, die Leute dort sind nicht ganz so weichgekocht.

  24. Ich hatte Wahrnehmungen von sehr kleinen Naturwesenheiten, die man wohl als Wichtel bezeichnen könnte, und von sehr grossen Gestalten, die sich sicher über 4 Meter gross darstellten – allerdings waren es nur Umrisse ohne Konturen, und ich bin mir alles andere als sicher, dass das echte Wahrnehmungen waren – immerhin könnte es so sein. Ich hatte auch einmal die Wahrnehmung von einem Wesen mit dünnen Armen und Beinen und der Gestalt der „Greys“, also der angeblich typischen Ausserirdischen mit dem grossen Kopf und den grossen Augen.

    Jedoch war das nicht eine Begegnung, sondern eine visuelle Wahrnehmung während des Versuchs einer geistig-telepathischen Kontaktaufnahme.
    Kann sein, kann nicht sein, ich erwähne es nur, ohne selbst zu wissen, was ich genau davon halten soll.

    Dass paranormale Phänomene real existieren, steht für mich felsenfest fest.
    Ob sogenannte Astralreisen und die vermeintlichen Wahrnehmungen währenddessen die Realität wiedergeben, da bin ich mir noch lange nicht sicher.
    Das Gehirn ist ein Meister der Phantasie.

    Wo ist das Ich, wenn der Mensch schläft und träumt? Was macht es währenddessen? Liegt es einfach im Bett, oder tut es irgendetwas irgendwo, quasi in einer geistigen Dimension? Während man träumt, ist das Gehirn ja aktiv.
    Das ist alles völlig ungeklärt.

    Man weiss einfach viel zu wenig über die Beschaffenheit der geistigen Welt, ja, es ist ja nicht einmal bewiesen, dass es sie gibt.

    Auch jemand, der Dir im Leben Übles wollte und starb, kann wohl noch aus dem Jenseits negativ auf Dich einwirken, bis hin zu provozierten Unfällen und Kraftwirkungen aus dem Nichts heraus.
    Die Familienaufstellungen knüpfen da an.

    Dabei lässt man die positiven Kräfte ausser Acht, die ja ebenfalls vorhanden sein müssten. Würden es Deine Ahnen zulassen, dass ein schädliches Monster an Dir klebt?
    Vielleicht brauchen sie Deine Bitte um Hilfe, um sich einmischen zu dürfen, wer weiss.
    Das ist alles fiktiv und unbeweisbar.

    Es könnte viel trivialere Ursachen haben, die schicksalshafte Verbindung zwischen Personen etwa.

    Wer sein Leben mit jemandem verbringen muss, der ihm letztlich schadet, hat ein Problem. Zieht diese fremde Person Unglück und Leid auf sich, kann es sein, dass Dich das automatisch mit betrifft, so lange Du die Verbindung nicht kappst.
    Manchmal ist das familiär nicht möglich, mn kann aber mental versuchen, den Energierüssel abzuschneiden und sich zu schützen.

    Unter Spielern ist bekannt, dass es Glückspilze und Pechvögel gibt, die man beobachten kann – man setzt also genau so, wie der Glückspilz, und heftet sich an seine Glückssträhne an, oder setzt immer das Gegenteil von dem, was der Pechvogel macht.

    Nicht umsonst ist bei Menschen, die eine üblicherweise tödliche Krankheit wundersam überlebten, oft festzustellen, dass sie ihr Leben komplett umkrempelten, quasi einen Neuanfang ermöglichten, das alte abtrennten. Die alte Situation hat Genesung, Gesundung nicht zugelassen.

    Es können also auch rein irdische Verstrickungen die Auslöser von Unheil sein, kommen sie aus der Familiengeschichte, aus der Örtlichkeit, oder vom Zusammensein mit den falschen Leuten….

    Vielleicht jedenfalls.

  25. Richard von Reich
    Das was Sie teilweise beschreiben, hat mit Karmischen Gesetzen und universellen Gesetzmäßigkeiten zu tun.

    Als Mensch oder Wesenheit ziehen Sie aus „karmischer Sicht“ alle (positiven oder negativen) Energien & Gedanken, die Sie ausgesendet haben, wie ein Anker mit sich. Egal ob Diesseits (Materiell) oder Jenseits (Geistig) oder dann wieder Jenseits… (Sind eh dieselben Seiten einer Münze).

    Wenn Sie jemanden die Pest an den Hals wünschen, fällt das auf Sie zurück (Gesetz der Wechselwirkung) und „sucht Sie heim“. Und zwar in derselben (negativen) Energie so lange (Gesetz der Schwere), bis Sie diesen Konflikt aufgelöst haben .

    Der einzige „Poltergeist“, der Sie in diesem Augenblick verfolgt, sind Sie selbst. Die Ahnen spielen in diesem Augenblick eigentlich gar keine Rolle, da Sie selbst als Mensch eigenverantwortlich für Ihr Denken und Tun verantwortlich sind. Sie können aber die Ahnen (mit deren Wissen) um Unterstützung bitten, falls man denn überhaupt eine Verbindung zu denen hat. Das Thema Familienaufstellung ist auch hier wieder sehr spannend und verweise auf das Gesetz der Gleichart…

    „Wer sein Leben mit jemandem verbringen muss, der ihm letztlich schadet, hat ein Problem. Zieht diese fremde Person Unglück und Leid auf sich, kann es sein, dass Dich das automatisch mit betrifft, so lange Du die Verbindung nicht kappst.“

    Kennen Sie das Sprichwort „Gleich und Gleich gesellt sich gern“ (Gesetz der Gleichart)? In solchen Konstellationen spiegeln sich entweder die Abgründe oder das Schöne eines Menschen… Und wenn einem immer dasselbe „Pech“ verfolgt, sollte man mal darüber nachdenken…

    Es gibt keine Glück- oder Pechsträhne. Es gibt den *freien Willen* und das 100%ige *eigenverantwortliche Handeln*. Und die drei universellen Gesetzmäßigkeiten.

  26. Europa und seine Geschichte

    Der rote Faden: Sklaverei/Sklaventum

    Ursprünglich soll die weiße Rasse in Europa in einer „demokratischen Dorfgemeinschaft“ gelebt haben. Als aus dem Süden „Andersfarbige“ bis hoch zum Balkan kamen, haben sie ihre Gesellschaftsordnung mitgebracht: das Sklaventum.

    Die gesamten (uns jedoch aus einem anderen Blickwinkel „vermittelte“) Geschichte Europas soll der Kampf zw. den beiden Gesellschaftsphilosophien gewesen sein.

    Da die (eingeführte) Sklaverei über Hand nahm, schrieb sie auch die Geschichte. Die beiden größten (griechisch-römischen) SKLAVENHALTER werden (ca. ab dem Mittelalter) zu IKONEN der europ. Entwicklung. Ausgerechnet jene Reiche, deren Systeme auf Sklavenhaltung aufgebaut waren! Und die Europäer beten bis heute unisono diese von Gott verlassenen …

    Hieraus könnte man auch „den Drang nach Osten“ schlüssig erklären, da sich die FREIEN weißen Menschen nach und nach immer mehr Richtung Osten zurückgezogen haben.

    Mit der Zeit hat man den Sklaven immer „angenehmere Namen“ gegeben (z.B. im Mittelalter Leibeigene).

    Als die weiße Rasse dann endgültig versklavt war, sprengte ein Stamm die Ketten …

    Jene Sklaven, die im freien schlafen müssen, wird man leicht befreien bzw. zum Aufstand/Ungehorsam überreden können … bei den sog. Haussklaven wird das ein Stück schwieriger werden.

    Sieht (und erkennt) man die Sache aus dem Blickwinkel, kann man sich getrost die div. Details (Kriege, Bündnisse etc.) sonstwo hinstecken, da letztlich das Ziel gleichblieb. Denn die Kämpfe der Sklaven untereinander (also, wenn sie zwischendurch untereinander kämpften und NICHT, wie üblich, FREIE weiße Menschen versklaven/vernichten wollten) spielten für die dunklen Mächte keine großartige Rolle … , die ihnen womöglich schlaflose Nächte bereitet hätte …

    Der dunkle Mix ist offensichtlich: Geld – Zins – Sklaven – Zions – Macht – Gier etc. etc.

    1. Sehr, sehr gut kurz und bündig auf den Punkt gebracht.

      Kleine Ergänzung:
      Die Obrigkeit (egal ob Kirche, Kaiser, König oder heute die „Gewählten“), die Inhaber der Macht über das Geld (Fugger, Rothschild, FED, Zentralbanken und die BIZ) und die unmittelbaren Sklavenhalter (Firmeninhaber, Konzernvorstände)
      arbeiten seit Übernahme des römischen Rechts (heiliges römisches Reich deutscher Nation) Hand in Hand zusammen.

      Seit über 100 Jahren wurde eine Maschine nach der Anderen entwickelt und mit dem Argument des einfacheren und bequemeren Lebens wie die Wurst am Stock der Sklavenmasse hingehalten, um sie heute immer noch 10 Std. (inkl. Fahrzeit zum Arbeitsort) in Beschäftigung zu zwingen.
      Dieser Umstand wurde Jahrhunderte von der Kanzel des Pfaffen und heute von den modernen Medien, welche keinerlei andere Funktion innehaben, verschleiert.

      1. Als ich jugendlich war hat es einheitlich geheißen, dass wir in 20 Jahren alle nur noch um die 4 Stunden arbeiten müssten, da uns Maschinen und Computer all die Arbeit abnehmen werden. Wir können uns alle ein schönes Leben machen.
        Das war allgemeiner Konsens.
        Wo sind die Stunden geblieben? Wo ist unsere Mehrarbeit geblieben?
        Die haben sie uns aus den Rippen geleiert.
        Ich behaupte jetzt mal, heute arbeiten wir mehr, verdienen dafür weniger.
        Die 4 Stunden haben sich auch aufgelöst in den großen, schwarzen, unendlich tiefen Taschen.

        Mit wem kann man das machen?
        Mit Sklaven, man verspricht ihnen die Freiheit, wenn sie gut arbeiten und ihren Preis ab bezahlt haben.
        Das wird natürlich nie geschehen, sie arbeiten aber besser.

        Sklaven hört sich heute natürlich nicht politisch korrekt an ich meine natürlich menschliche Ressourcen.

        1. „Sklaven hört sich heute natürlich nicht politisch korrekt an ich meine natürlich menschliche Ressourcen.“

          Oder: Gefangene in Arbeit! 😀

      2. @ wolfswurt

        Danke.

        Wir werden mit soviel Müll zugekippt, dass es eine Freude ist!

        Wie sagt schon der Teufel? „Mein Meisterstück, den Menschen eingeredet zu haben, dass es mich nicht geben soll!“

        Wir, als Menschheit, erfinden Dinge, die uns eigentlich in unserer Entwicklung weiterbringen sollten. Was machen wir? Wir verkaufen sie den Dunklen! Wofür? Für Luftgeld. Was machen die Dunklen damit? Sie verwenden UNSERE Erfindungen gegen UNS! Prost! Mahlzeit!

        Aber, aber! Der gemeine wertewesten-Indoktrinierte: „Man muss doch belohnt werden, wenn man etwas leistet!“ Noch einmal: Womit genau? Mit Luftgeld?

        Damit man sich (ab ein paar Millionen) Geheimdienste, Verbrecher, Heiratsschwindler und/oder aggressive Hörige/Blutsauger der Dunklen einfängt? Würde ich heute ähnliches, wie z.B. ein Tesla erfinden, würde ich es in den Gully werfen … oder alternativ … nach Russland bringen.

        Dafür stehen wir ja auch, wo wir stehen! Und es scheint mehr als gerecht … Dummheit (über Jahrhunderte) gehört bestraft.

        Ist ein „Fortschritt für die Menschheit“ oder „Fortschritt des eigenen Seins“ (da z.B. Andere, die die Erfindung nutzen, einem positive Energie senden) zu wenig Belohnung? Sieht so aus …

        Einige kluge Menschen, die das Spiel durchschauten, mussten offenbar absolut tödliche Waffen „erfinden“ (vielleicht sogar: erhalten?). Waffen, mit denen sie den Menschen mit der Auslöschung drohen müssen, um den Zombies „irgendetwas“ entgegensetzen zu können; um das Trauerspiel „irgendwie“ anzuhalten.

        Denn, „so richtig sterben“ will dann wieder keiner für das Luftgeld! DIE Trumpfkarte der Hellen.

    2. @sloga

      So wird es in etwa sein, und gewesen sein. Der kühle aber fruchtbare Norden (grösstenteils völlig bewaldet) förderte selbst genügsame Gemeinschaften die untereinander locker verbunden waren.
      Das Problem ist, dass die Sklavenhalterei und Handel es ermöglichen sehr grosse Reichtümer anzuhäufen und teure (modernste) Armeen aufzustellen, denen eben die Nordländer auf die Länge nicht widerstehen konnten. Nach und nach wurde deshalb der Norden Teil des Imperiums.
      Im Papstum selbst sieht man diese Entwicklung ja auch schön, der Papst brauchte dringenst Kohle en gros um sich eine mächtige Gefolgschaft leisten zu können inklusive Armeen, so war der moderne Kapitalismus nur eine Frage der Zeit und des Erfindergeistes.

      Es ist ein grosser Glücksfall dass Russland ein so ungemein starkes Defensivpotential (hauptsächlich in Form von 1a Nuklearwaffen) aufgebaut hat, denn Russland ist der letzte Fleck auf der eurasischen Landmasse der sich bis jetzt erfolgreich dem vollen Zugriff des Mörder- und Betrugs-systems entzieht.
      Für das Imperium gilt, die Zukunft wird erst sichtbar wenn es zerfällt, also jetzt. Die jetzige US-Regierung weiss dass man einen Tsunami nicht aufhalten kann, sondern man muss mitschwimmen um nicht unterzugehen. Ihre Gegenseite hingegen will mit mehr Gewalt das unausweichliche verschieben, dass dann mit alles zerstörender Gewalt sich Bahn brechen wird. Das gleiche gilt für Europa hier regiert die Devise „Jetzt erst recht !“ lasst uns alle Brücken abreissen (am liebsten würden sie die Geschichte ganz auslöschen) – es herrscht eine Stimmung wie im April 45 kurz vor dem Oder-Übergang der roten Armee. Jetzt krakeelt ein verkrüppelter Wicht den Notstand heraus (ein armes besorgtes behindertes Mädchen, ach sooo süss, und doch so mutig).
      Hoffen wir dass das NICHT wie angesagt erst der Anfang ist, sondern das Ende – auf dass es noch eine Zukunft für Europa geben mag.

      1. @ HDan

        Das Imperium

        Das Imperium, als Kette, ist so stark, wie ihr schwächstes Glied (im konkreten Fall: ein kleines Glied = Serbien und ein recht großes Glied = Russland … wobei das kleinen mit dem großen UNMITTELBAR verbunden ist).

        Was war/ist nun die Hauptaufgabe des Imperiums?

        Die beiden „schwächsten Glieder“ (Gefahr, sich an bessere Zeiten erinnern zu können, ist am größten!) herauszuschlagen, einzuschmelzen und jeweils MEHRERE FESTERE Glieder daraus zu machen (Klartext in dem Fall: Serbien und Russland zu zerschlagen und viele kleine Staaten daraus zu machen). Sieht man übrigens „wunderschön“ in den letzten Jahren der 20-er (was Serbien in den 90-ern widerfuhr, war für Russland in Planung … daher auch die Auferstehung in Form von Putin …).

        Serbien und Russland haben sich weitgehend über die Jahrhunderte in die „moderneren Gesellschaftsformen“ nur WIDERWILLIG eingebracht; nicht mit dem „erwarteten Eifer“ (im wertewesten-Jargon: sie waren immer „Zurückgebliebene“ … was soviel heißt, wie: hinter den Erwartungen der Dunklen Zurückgebliebene).

        Den Großteil kann ich natürlich nur aus serb. Sicht genauer ausführen. Sehe allerdings die Parallelen zu Russland mehr als deutlich.

        Wer sieht die nicht? Wenn er genauer hinschauen würde …

      2. Zitat: „am liebsten würden sie (eu-ropäer) die Geschichte ganz auslöschen“

        In der Tat. Erst kürzlich hat das eu-Parlament beschlossen, die Sowjetunion auf eine Ebene mit Nazi-Deutschland zu stellen (s. Beitrag … in englisch).

        https://www.youtube.com/watch?v=hDGFIKsGFMs

        Nur weiter so! IHR Wahnsinnigen!

        Wenn nun Russland, wie von Präsident Putin angekündigt, die Archive betr. 2. WK öffnen wird, wird es in Zombie-Augen wieder der Buh-Mann sein … da sie somit „Stalin beschützen“.

        Detail aus dem Beitrag: In den besetzten Gebieten (Russlands) starb JEDER 6. Zivilist (anders käme man wahrlich schwer auf über 20 Mio. …).

        Für die eu-ropäer könnte eine mediale Offensive Seitens Russland zum Fiasko werden. Es sieht ganz nach einem erneuten Angriffskrieg aus, um „den russ. Feind vorzukommen“ (75-Jahrs-Feier steht an) … der ERNEUT SO nicht bezwungen werden kann.

        1. Passt dazu:
          Die untermensch- simulierenden Paviane der nato laufen schon mal warm; und die deutschen, die „armen Opfer“ vorbereiteter Russischer „unsichtbarer Armeen“, stehen schon mit bereit, um heldenhaft gegen Joseph Stalins, äähh, Wladimir Putins „Bolschewikenhorden“ anzutreten.
          Wie beim letzten Mal.
          Selbstverständlich sind sie (die deutschen)
          auch heuer wieder „Opfer bösartiger sozialistischer Umtriebe“ o. ä.
          Es gibt ja auch momentan wichtigeres, z. B. den Gretas dieser Wekt den Hintern zu lutschen.
          https://deutsch.rt.com/meinung/95714-frieden-im-baltikum-wird-durch/

        2. Sloga
          Ich glaube Sie erwarten zu viel von den wertewesten schlafschafen, wenn Sie denken, die Offenbarung würde die im Falle einer russ. Archivöffnung treffen. Das wäre doch alles fakenews. So weit, so gehirngewaschen. Und das, was die schon geöffnet haben dringt auch nur maximal zu Leuten wie uns vor…

          1. Wu Ming
            17. Dezember 2019 um 12:55 Uhr

            Alles halb so wild, und vielleicht auch gut so.
            Wenn die mehrheit den schockstoss bekommt, gibts eben das sogenannte “ dann trennt sich die spreu vom weizen“.
            Die absolut tellerblöden und suppendoofen ignoranten zombis braucht beim neuanfang keiner mehr.

          2. @ Wu Ming

            Sie haben natürlich vollkommen recht.

            Erst heute habe ich wieder einmal mit „Freunden diskutiert“ (es sind schon lange keine Diskussionen mehr … und leider auch keine ECHTEN Freunde …): „Erstaunlich ist, wenn ein Konstrukt (die eu) bzw. die gesamte Gesellschaft des Konstruktes dermaßen in Einklang ist … UND dabei dort, wo sie AKTIV etwas tun könnten – die gemeinsame Außengrenze schützen – völlig aussetzen und fatalistisch meinen: „Gegen die Invasion kann man nichts tun!“ … UND gleichzeitig dort, wo sie absolut nichts ausrichten können, beim Weltklima, meinen, die ganze Welt (vielleicht sogar das Universum?) retten zu können, wo ihnen niemand, aber absolut niemand mit ein wenig Hausverstand, zuhört bzw. versteht … ganz im Gegenteil! Die Afrikaner oder Araber, die hierher kommen, denken sich nur: „Die haben doch einen an der Waffel!“
            Die Geistesgestörtheit in der Gesellschaft ist mittlerweile gemein- bis lebensgefährlich!“

            Ich bin mir nicht sicher, ob man mich verstanden hat …

            1. Pate/Sloga

              „Die Geistesgestörtheit in der Gesellschaft ist mittlerweile gemein- bis lebensgefährlich!“

              “dann trennt sich die spreu vom weizen“

              Wissen Sie, ich frage mich ja immer, ob ich mit diesen Leuten auch *Mitgefühl* haben muss?! Also so im Hinblick auf das ganze falsch/richtig Prinzip, Dualität, Mission, Karma Auflösung der Konflikte hier auf Erden etc.

              Ich möchte eigentlich eben keine Insel hier sein und/oder einen Märtyrertod sterben. Ist das unsere Aufgabe oder reicht nur die persönliche Entwicklung?

              Herr Russophilus reisst sich ja auch hier den Ar… auf, geduldig seine Gedanken für eine bessere Welt herzugeben …

              Hier von „Dr. Blockchain“ ein paar interessante Gedanken zum Thema:

              Star Wars und die Realität der Gesellschaft – Bewusst-Sein vs Unterwerfung
              https://www.youtube.com/watch?v=qLi2CoGRGtc

              Schön anhand Star Wars/Zeit“geist“ analysiert und die bewußtsein zerstörende Agenda dahinter offengelegt. ..

  27. Hab gerade bei einem Baknnten diesen Lagebericht aus den USA gelesen -klingt interessant:

    „Während die Medien sich mit Trumps Impeachment -Show durch die Demokraten ablenken, hat Trump die abwesende Aufmerksamkeit genutzt und binnen Wochen die halbe USA „umgekrempelt“ und an allen möglichen Fronten der Deregulierung richtig Nägel mit Köpfen gemacht – in Bereichen, die oft seit Jahrzehnten als „festgefahren und aussichtslos“ zwischen den Parteien, Gewerkschaften und Nachbarländern galten.

    Neben einem Freihandelsabkommen mit den Nachbarn Mexiko und Kanada hat er den Gesundheitsmarkt stark für alle Endkunden geöffnet (was deren Kosten zeitnah um bis 70% senken dürfte und Schwerkranken neueste Behandlungsmöglichkeiten nicht mehr verbietet. Seit dem stehen mehrere Durchbrüche in Medizingrundlagen an.

    Er hat letzte Woche den Schulmarkt für Eltern geöffnet, die illegale Einwanderung aus Mexiko um ca. 70% reduziert und steht nun vor dem Abschluss eines Handelsabkommens mit China.

    Mit Boris Johnson wurde auch bereits ein Handelsabkommen mit UK praktisch umsetzungsreif ausgearbeitet.

    Während fast weltweit die Wirtschaft stagniert – brummt die der USA an allen Fronten und noch nie hatten gerade untere soziale Schichten so viel verfügbare Kaufkraft in den Händen – das alles wohlgemerkt ohne große / teure staatliche „Investitionsprogramme“ und Subventionsorgien!

    Der Swamp hingegen bäumt sich täglich lauter auf – wie die Erreger einer lange verschleppten Infektionskrankheit, nachdem die Immunabwehr im Körper einsetzt.

    Ich berichte davon, weil in den Medien von den Details nur sehr wenig berichtet wird – wohl auch, weil die Tragweite von den meisten noch gar nicht verstanden wird. Doch schon in den nächsten Wochen und Monaten werden sich viele Amerikaner wundern, wie ihre Land – fast „über Nacht“ merklich moderner wurde und den Menschen ganz neues Lebensgefühl brachte. Aber schon jetzt will die Mehrheit im Land ihren erfolgreichen Manager Trump für eine zweite Amtszeit haben. Gerade die freiheitsliebenden Amerikaner bis zu den Reagan-Fans-Republikanern sind durchaus am Staunen.

    Die Demokraten wiederum haben keine eigenen Argumente mehr, mit denen sie noch was reißen könnten – als „Gewerkschaft“ aller Staatsgünstlinge / des Swamp versuchen sie panisch, ihre ewig geglaubten Posten und Pfründe zu retten – während die Bevölkerung immer offener sehen kann, wie sehr denen ihre eigenen Pfründe wichtiger sind als das Land, für daß sie sich sogar Rezession und Armut der Bevölkerung wünschen – nur um selbst wieder an Macht und Posten. Für sie ist Trump der „Leibhaftige“ wie das Penicillin für das Krankheitsbakterium…“

  28. Das herumgeeiere um Sinn, Zweck und Gefahr der G5 Technologie weckt den Verdacht, dass auch hier wieder einmal hinter den Fichten der potemkinschen Dörfern ganz andere Ziele verfolgt werden. Solches Theater gab es noch nie seit der Einführung der digitalen Kommunikation.
    Vielmehr wird man erinnert an die Zeiten des Wettrüstens, als jeder vorgab die jeweils besten und neuesten Waffen zu haben. Das war am Ende gar nicht so schlecht, denn Atomwaffen sind keine guten Waffen, aber sie machen wegen des eigenen Risikos einen Krieg unführbar. Kim, Xi, Putin, Trump und die anderen, die über Startknöpfe verfügen, wissen das. Damit fällt aber ein Krieg als politische Druckmittel aus und damit auch als Quelle des Profits. Ergo muss von interessierte Seite ein Krieg wieder führbar gestaltet werden.

    Klima hin und her. Zum Telefonieren und für ein bisschen Internet reicht G4 mit LTG locker. Und das jegliche Innovation ganz zuerst militärischen Zwecken zu dienen hat, ist kein Novum. Man muss also gucken, wie sich das bei G5 darstellt:

    Manlio Dinucci hat bei Voltairnet ein Dokument mit dem Titel „Defense Applications of 5G Network Technology (summary)“ des Defense Science Board vom , August 2019 – (Verteidigungsanwendungen der 5G-Netzwerktechnologie (Zusammenfassung)), kommentiert. https://www.voltairenet.org/IMG/pdf/5G_Executive_Summary_2019-2.pdf
    Dinucci kommt zu dem Schluss, dass das Hauptziel der Operationen gegen Huawei einzig und allein ist, sicherzustellen ,, …, dass die 5G- Technik im Okzident nicht von einer chinesischen Firma kontrolliert wird.
    Nun ja, das wissen wir ja schon die ganze Zeit. Konkurrenzkampf halt. Oder?
    Dinucci benennt den tatsächlich maßgeblichen Aspekt von 5G: „ Dient doch diese zivile Technik, wie es ein Bericht aus dem Pentagon belegt, in der Tat vor allem der militärischen Nutzung.“
    Unter anderem stellt er fest: „… das kommerzielle 5G-Netz, umgesetzt von privaten Unternehmen, wird von den US-Streitkräften zu wesentlich geringeren Kosten genutzt werden können, wie die, welche nötig gewesen wären um es einzig und allein nur für militärischen Zwecken aufzubauen.“ Also wird ein Netz außerhalb jeglichen Rüstungsbudgets realisiert.
    Da wird auch das Gezerre mit den Europäern verständlich, denn „ Die Militärexperten sehen vor, dass 5G eine entscheidende Rolle bei der Nutzung von Hyperschall Waffen haben wird: Flugkörpern inklusive nuklearer Sprengköpfe, die sich mit einer Geschwindigkeit jenseits von Mach 5 (…) bewegen.“ Das ist notwendig, weil „… in kürzester Zeit enorme Datenmengen empfangen, verarbeitet und übertragen werden können. …, um im Falle eines Angriffs mit derartigen Waffen, die Verteidigung aktivieren zu können: Wenn man nicht die Zeit hat, um eine Entscheidung treffen zu können, dann besteht die einzige Möglichkeit darin, sich 5G automatisierten Systemen anzuvertrauen . und Die neue Technik wird eine Schlüsselrolle im Kampf-Netz (battle network) haben. Indem sie in der Lage ist in einer festgelegten Umgebung gleichzeitig Millionen Sender-Empfänger zu verbinden, ermöglicht sie den Militärs – Kampfabteilungen wie Individuen – quasi in Echt-Zeit – Karten, Fotos, und andere Informationen zu aktuellen Operationen in alle Richtungen zu übermitteln.
    Damit ist auch der Zweck klar und alles andere wird zum Beiwerk. O.k. wir wissen, die Russen und die Chinesen haben solche Waffen. Die Amis (noch) nicht. Welches Interesse ist den einzelnen Akteuren zu unterstellen, wenn es doch um „Verteidigung“ geht? Oder gilt auch hier die mit den Atomwaffen verbundene Intention, die so oder so einen Krieg unführbar macht, aber diesmal unter russisch-chinesischer Agenda?
    Hm, ich weiß gar nicht mehr so recht, wo der Feind nun steht…
    D.C.

    Der Artikel findet sich hier: https://www.voltairenet.org/article208530.html
    Lesenswert!

    ———————————–
    Wunschgemäß ausgebessert – Russophilus

    1. Das mit der hohen Bedeutung von 5G fürs Militär halte ich für ami Geschwätz. Kein Militär mit einem funktionierenden Gehirn wird Abhängigkeit von sowas tolerieren geschweige denn wünschen (weshalb die amis es tun).

      Nebenbei bemerkt ist 5G *Kurz*strecken-Funk und also technisch unbrauchbar für Hyperschall Fluggeräte.

      1. Nebenbei bemerkt ist 5G *Kurz*strecken-Funk und also technisch unbrauchbar für Hyperschall Fluggeräte

        Kann sein. Allerdings ist G5 als dreidimensionales Netz konzipiert. In wieweit der satellitengestützte Teil mit 42.000 niedrig fliegenden Satelliten wirklich realisiert wird, bleibt abzuwarten. Diese sind jedenfalls bei der ITU angemeldet.
        Die ersten Satelliten sind jedenfalls aktiv und bei klarem Nachthimmel mit bloßem Auge zu sehen. Ob die auch G5 können, weiß ich nicht. (h)ttps://www.fr.de/wissen/elon-musk-spacex-satelliten-loesen-zahlreiche-ufo-meldungen-aus-zr-13270127.html

        Die militärische Bedeutung von : „ … eine Schlüsselrolle im Kampf-Netz (battle network) [zu]haben. … in einer festgelegten Umgebung gleichzeitig Millionen Sender-Empfänger zu verbinden,…“ sollte nicht unterschätzt werden, wenn sie den Militärs ermöglicht „ … Kampfabteilungen wie Individuen – quasi in Echt-Zeit – Karten, Fotos, und andere Informationen zu aktuellen Operationen in alle Richtungen zu übermitteln.“

        Aus technischen Gründen kann es ein paralleles lokales (feindliches) Netz mit vergleichbaren Eigenschaften (Funkzellengröße, Frequenznutzung, Störfestigkeit usw.) nicht geben. Das stellt G5 als universelles „Kampfnetz“ für die in dem Dokument benannten Zwecke in Frage. Außerdem sollte so ein Netz mit einem kleinen EMP lokal abzuschalten sein.
        Über die Redundanzfähigkeit habe ich bisher nichts gefunden, außer das diese durch die hohe Zellendichte inhärent ist. Dass der satellitengestützte Teil das übernehmen kann, dürfte mit der Weiterentwicklung der Antisatellitenwaffen fraglich sein.

        Was sich mit so einem Netz anfangen lässt, übersteigt meine Phantasie.
        Mich beunruhigt in diesem Zusammenhang der explizit hervorgehobene Begriff *Individuen*. Maschinen oder Roboter mit oder ohne KI können demnach damit nicht gemeint sein. Diese ordnen sich den „Kampfabteilungen“ unter. Der Begriff ist allgemein und geht m.M.n. über den militärischen Bereich, über Soldat oder Kämpfer hinaus.

        Es gibt im Netz jede Menge von Onlinespielen mit militärischem Charakter, die auf mehr oder weniger leistungsfähiger Hardware und entsprechend anspruchsvoller Software funktionieren, wozu ich auch die G5fähigen Smartphones zähle. Und es besteht die Tatsache, dass Militärs schon heute und ganz ohne G5, per Joystick ihre Tötungsmaschinen aktivieren und einsetzen und dazu gesicherte Kommunikationswege benutzen.
        Die Unterschiede in der Software dürften marginal sein und sich bei den Spielen auf fiktive Gefechtsfelder und Situationen beschränken – quasi wie Trainingsanwendungen. Und diese Software kommt überwiegend aus den gleichen Softwareschmieden.

        Ein Netz wie G5 sollte durchaus hergeben, in Echtzeit Spielkonsolen für militärische Aufgaben zu missbrauchen und zwar OHNE dass der Nutzer, also das *Individuum*, diese Umstellung unmittelbar bemerkt. Weil sich die Grenze zur Realität verschleiern lässt, könnte er dies erst bemerken, wenn so ein „Spielzeug“ in seinem Vorgarten oder auf seinem Balkon einschlägt.

        Paranoid? Na klar doch!
        Ich könnte nun nochmal etwas über Werkzeuge schreiben.
        Zum Beispiel über Sinn und Zweck eines Hammers
        und über dessen Verwendung…

        D.C.

        1. Jein. Erstens muss es 5G – und zwar in der vollen Ausbau-Stufe à la elon musk – erst mal geben … und das wird noch dauern. Zweitens gibt es einige gewaltige und entscheidende Unterschiede zwischen Wirklichkeit und virtueller Realität. Den z.B. dass man in der VR jederzeit alles sehen kann; die „Kameras“ sind ja Teil der VR. In einem realen Krieg allerdings müsste man zigtausende Kameras haben, in Form von Drohnen z.B. oder als Helm-Kameras (die aber weniger taugen dafür). Vor allem aber müsste man auch zigtausende Video-Streams haben. Und nun raten Sie doch mal, was unsere Glasfaser-Netze verstopft … Desweiteren müssten natürlich auch die Kommando-Stellen zumindest etliche Dutzend Video-Streams a) empfangen und b) bearbeiten und auswerten können. Usw, usw.

          Also: Ja, *natürlich* haben einige nato (vor allem ami) Leute sehr feuchte Träume in diese Richtung, aber die Realität schert sich wenig um diese Idioten.

    2. @Don Carlos

      Krieg / Militär ist nur ein Element im Satzkasten der Steuerung sozialer Systeme, ein wichtiges aber schon seit längerem nicht mehr das wichtigste.

      Das Kernelement der Beherrschung grosser Zahlen und Geschwindigkeiten diese zu manipulieren ist die qualitativ völlig neue Eigenschaft sehr grosse Massen von Menschen, Maschinen in ‚Echtzeit (< 30 ms)' zu manipulieren, sei das in Werkverbünden oder als Konsumenten die darüberhinaus auch mit der Zeit vollständig davon abhängig gemacht werden können, was wiederum grosse Gewinnmargen aufgrund von Monopolen (die sich ja heute schon klar abzeichnen) über Kunden UND Produzenten sicher stellt.

      Das Internet der Dinge fängt zwar keine Fische, aber sicher Menschen und alles was da kreucht und fleucht auf dem Planeten. Es ist kein Zufall dass der 'Green' Deal als zentralem Element das Internet der Dinge vorsieht um sämtliche Ressourcen der Erde (Stichwort Blood's World Ressource Council) zu 'administrieren'. Den Geld-Eliten läuft da natürlich das Wasser im Munde zusammen, neues Morgenrot für die letzte Phase des Kapitalismus und einem gewaltigen 'Verwertungs'-Schub – NUR DARUM – geht es bei dem gesamten Komplex überstaatlicher Superstrukturen (EU) und der Klima-Hysterie – dahingehend hat der Grün-Balg (das nicht die leiseste Ahnung hat von was es plappert) recht – das war noch nicht einmal der Anfang von dem was da noch kommt.
      Zentral dabei ist natürlich die weitgehende vollständige Kontrolle der Infrastruktur, ist die nicht gegeben ist auch die Kontrolle weg.

      So gesehen wäre es für Europa ein intelligenter Schachzug Huawei 5G zu favorisieren, da so Ami-Kontrolle unmöglich wird, andererseits China nie denselben geschichtlich gefestigten Einfluss der Anglosphäre aufheben kann. Das mag nicht für ewig gelten aber sicher mittelbar – und sicher für die zu bewirtschaftete Masse – also uns Bürgerviecher.

      Militärisch geht es darum in allererster Linie ZUVERLÄSSIGE Informationen zu haben, die Menge ist da nicht so unglaublich wichtig. Wir sprechen hier von den taktischen Systemen, und dort vorallem Bodenverbänden. Was in der Luft benötigt wird, ist ja grösstenteils schon da.
      Das zeitnahe führen von grossen Bodenverbänden ist noch die grosse Herausforderung, das beinhaltet auch den möglichen Mix von Drohnen/Robotern mit menschlichen Akteuren. Das ist noch ziemlich neues Terrain wo es noch riesigen Entwicklungsspielraum gibt (Die Game-Industrie hat davon nicht die leiseste Ahnung).

      1. @HDan: Es handelt sich bei 5G allerdings durchweg um Radarfrequenzen. Alles was sich zwischen den Bodenstationen – das werden Milliarden sein, denn jedes Smartphone wird senden- und den Satelliten, das werden 10tausende sein, bewegt, wirft einen Schatten und/oder reflektiert Strahlung, kann also verfolgt werden. Eine Waffe wie Burevestnik nimmt das vorweg, da sie fast ausschließlich über dem Ozean fliegen kann wo keine durchgehende „Beleuchtung“ vom Boden aus installiert sein wird. Allerdings sind auch für den Ozean Projekte mit tausenden Bojen/Drohnen in Planung. Ich denke man kann an den Maßnahmen der Russen wie eigenes Internet, Burevestnik und Peresvet (Laser als Anti-Satellitenwaffe mit ungebegrenzter Schusszahl) gut ablesen wohin die Reise geht.
        Denke aber nicht dass es zum militärischen Schlagabtausch kommt. Die Lebewesen das Planeten sind für ein solches Niveau an Mikrowellen welches der Mensch in den letzten 20 Jahren aufgebaut und jetzt mit 5G noch vervielfachen wird nicht gemacht. Strom ist eine ganz feine Sache in der Biologie und findet praktisch nur im Inneren der Organismen statt. Das von der Politik gebrauchte Schlagwort der „Dekarbonisierung“ deutet auf die enge Verknüpfung zwischen der Klimanummer und der Smartisierung allen Raumes hin; es ist als wollten sie das kohlenstoffbasierte Leben zugunsten siliziumbasierter Intelligenz zugrunderichten.
        Dabei wären „harmlose“ Kommunikationsformen bestimmt technisch machbar: Tesla deutete seinerzeit an, dass Informations – und Energieübertragung in resonierenden Sender-Empfängersystem verlustfrei möglich sei. Verlustfrei heisst aber, dass nichts überflüssiges in den Äther kommt – jetzt ist es genau umgekehrt: das meiste geht in den Äther (und das scheint erwünscht zu sein).

        1. Egal ob G5, LTE oder DECT – neben den technischen Anwendungen steht auf jeden Fall an oberster Stelle die „Verschwurbelung“ alias Manipulation alias Gedankenkontrolle der Menschen. HAARP wäre in diesem Zusammenhang auch zu nennen, was diese „Mind Control Instrumente“ angeht…

          Das hier alles aus Schwingungen, Resonanzen besteht, aufgebaut ist und kommuniziert, muss man in diesem Dorf ja wohl niemanden mehr erklären…

          In dieser ganze G5 Scheiss ist auch nur wieder so ein verkrüppelter Versuch der (traurigen) dunklen, das feinstoffliche, „göttliche Informationsfeld“ (schlecht) zu kopieren …

  29. Neues von der schwedischen Rotzgöre, „Politiker an die Wand stellen„,und fake-Photos.
    http://www.pi-news.net/2019/12/greta-faehrt-1-klasse-mit-bahn-und-sitzt-fuer-foto-am-boden/
    Und da sie ja von Schwarzenegger einen Tesla geschenkt bekam,
    musste das Ding ja (ganz Klimaneutral ) mit nach Madrid, wo es dann dererorts als fahrende Müllhalde gesichtet und inventariesiert wurde, inklusive gelbem Ostfriesennerz:
    Das thunberg, nix weiter als `ne dumme, verlogene Rotzgöre, guckst du hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=r8SyoRwV_To&feature=emb_logo

    1. Kritisieren Sie bitte die Greta nicht. Das muss man erst mal so drauf haben. Wenn die in einem Zug auf Grund besetzter Toiletten mitten auf den Gang Scheißen würde, käme in Deutschland kein Mensch auf die Idee, das etwa zu kritisieren. Wahrscheinlicher ist, dass schnell ein paar besonders gute Menschen herbeigeeilt kämen um sofort eine Geschmacksprobe noch vor Ort zu nehmen. Natürlich Nicht ohne weitere für die Liebsten zu Hause im Brotpapier mitzunehmen. Ja, sogar schlagen würden die sich darum – so sind die Deutschen eben, sie sehen immer das Gute in Allem.

      „oohhh, wie das duuuuftet“, würde man hören und allgemein die Forderung, eine Probe alsbald in das sicherste deutsche Labor, nein Museum, unverzüglich zu senden, dass auch der Nachwelt nochwas vom duftenden grünen Gras aus Gretas Popo erhalten bliebe.

      Es könnte aber auch sein, dass in 10 Jahren, falls Gretalein zur zweiten (?) Päpstin gewählt wurde diese mit Hoheiten wie dem merjel per Du in Augenhöhe ist.

      Falls es dumm läuft kann sie aber auch wieder inner Versenkung verschwinden. Letzteres käme dann in Betracht wenn sie bei ihrer seit neuesten etwas merkwürdigen Meinung, Politiker gehörten an Wände gestellt, hartnäckig bleiben würde.

      Dann taucht se nur noch als Dauerthema auf Psychiaterkongressen auf. An Kameras und Mikrofone wie in der un neulich, lässt man die dann nur noch wenn ihr Verhalten mittels einer vorhergehenden Inaugenscheinnahme durch kompetente Ärzte, Blutproben, die Augen mit Lampen durchleuchtet, sowie die Einnahme der verordneten Pillen von einer Krankenschwester mit Unterschrift bestätigt wurde.
      Gruß

  30. Lieber Klaus, danke für den kurzen Film. Die russisch/deutsche Geschichte, die gegenseitige Achtung eines Brudervolks wird zurück kommen. Die Liebe zur Seele ist unüberwindbar.
    w

  31. Das hier ist einenTag nach Augsburg in Köln passiert.
    Aus ´´Ermittlungstaktischen Gründen´´erst jetzt öffentlich gemacht.
    Zwei so ähnlich gelagerte Fälle mit nur einem Tag Abstand war wohl zu viel des schlechten, könnte ja zu viel Aufregung erzeugen.
    Und: Auch dieser Mann hätte tot sein können!
    https://de.sputniknews.com/panorama/20191215326249477-gruppe-junger-maenner-greift-seniorenpaar-in-koeln-an–mann-schwer-verletzt-/
    Fachkräfte bei der Arbeit ,wetten?

  32. Was mich z.Z. umtut, ist ganz einfach die Gefährlichkeit der 5G Technologie. Da fallen Vögel vom Himmel, Bäume sterben, Leute werden innert kürzester Zeit krank….
    Da sind für mich selbstfahrende Autos und die hier vorgebrachten militärischen Nutzen noch sehr weit weg!
    Kommen da noch Stimmen? Oder wurde das schon früher abgehandelt, dann bitte um Nachsicht und Link.

  33. Dies und Das: Wie funktioniert die wertewesten-Propaganda?

    Ein Beispiel aus jüngerer Geschichte; kaum 20 Jahre alt (jeder kann sich an dem Beispiel hochrechnen, wie es um Geschichten, die vor Hunderten von Jahren stattgefunden haben sollen, steht, wenn vor seinen Augen …). Im Beitrag einige interessante Aussagen auf englisch; darunter sehr interessant: der franz. Journalist ab Min. 05:30, der als Augenzeuge über den Vorfall ausführlich berichtet; mit einigen Unterbrechungen bis Min. 38:08; Zitat, ein Albaner zum Franzosen: „Manchmal muss man opfern, um an sein Ziel zu kommen.“

    https://www.youtube.com/watch?v=eS7scYW6el4

    Das Massaker von Racak – der Auslöser für die nato-Aggression auf die BRJ

    Racak ist ein kleines Dorf im Kosovo. Am 15.01.1999 hat die serb. Polizei eine Aktion gestartet, da sie von einer Kommandozentrale der UCK im Dorf wusste (von Juli 98 bis Januar 99 wurden alleine in dem Gebiet 24 Serben getötet/25 verletzt … nur Tage vor der Säuberung wurde ein Polizist getötet). Außerdem wusste man aus geheimdienstl. Kanälen, dass keine Zivilisten im Dorf waren. Die serb. Behörden verständigten die OSZE-Mission über die anstehende Aktion. OSZE-Beobachter haben an dem besagten Tag auf einem nahe gelegenen Hügel Stellung genommen und das Szenario aus rd. 100 m Entfernung beobachtet.

    Es starben 40 Personen, die mit der UCK in Verbindung gebracht werden (drei Personen waren nicht beschnitten; man geht von Ausbildnern oder Söldnern aus … eine 22-jährige Frau; sie war die Tochter des örtlichen Kommandanten und hatte den Paraffintest bei der Obduktion nicht bestanden … ein 17-jähriger Wasserträger, der nicht geschossen hat und vermutlich als Laufbursche fungierte … der Rest waren Männer (durchschnittlich um die 45 Jahre alt), die alle geschossen haben …). Sie ALLE starben durch Einwirkung von Feuerwaffen im Kampf!

    Ab Min. 10:00 erläutert der Kommandierende der serb. Polizei die Aktion. Es wurden um die 100 UCK-Kämpfer im Dorf vermutet. Einige konnten flüchten, der Rest wurde eingekreist. Während des Kampfes kamen noch UCK-Kämpfer aus den umliegenden Dörfern hinzu, die ihren eingekreisten Kameraden helfen wollten. Die Aktion begann um 03:00; dauerte bis 15:00. Danach hätte die Tatort-Begehung durch die Untersuchungsrichterin stattfinden sollen. Allerdings wurde auf die Kolonne bei der Anreise geschossen und die Richterin kehrte um.

    Als die Polizei um 15:30 Racak verließ, stiegen die OSZE-Beobachter vom Hügel herab ins Dorf. Da niemand sich auch nur im entferntesten vorstellen konnte, was in weiterer Folge geschehen wird (die Beobachter hatten ja gesehen, was geschehen ist …), nahm das Unheil seinen Lauf. Die UCK-Kämpfer kamen nach und nach ebenfalls ins Dorf, sammelten die Leichen ein, warfen sie in eine Grube; alles unter der Leitung von william walker (cia-Mann; auch unter dem Pseudonym „der Panama-Schlächter“ bekannt). Später stieß die wertewesten-Journaille dazu und filmte „das Massaker“. Der franz. Journalist: „ICH habe von Racak zum ersten Mal durch die serb. Behörden(!) gehört, die auf die erfolgreich durchgeführte Aktion zur Terror-Bekämpfung stolz waren.“

    Am folgenden Tag versuchte die OSZE die serb. Untersuchungsrichterin daran zu hindern, nach Racak zu fahren. Was natürlich absurd war, da die OSZE in der BRJ keine Machtbefugnisse hatte. Jedoch hat man der Richterin gedroht; eine brit. Offizier: „WIR sehen uns in Haag!“ Auch an diesem Tag scheiterte eine Tatort-Begehung, da die Kolonne erneut aus den umliegenden Bergen beschossen wurde; detto am 17.01.

    Am vierten Tag (18.08) dann der Befehl aus Belgrad (nachdem die Lügenpresse über „das Massaker“ weltweit berichtet hat): 1. umgehend Racak erneut einzunehmen und 2. die gerichtliche Untersuchung ohne Verzug durchzuführen (plus die Leichen zu „erobern“, um sie zu obduzieren … mittlerweile waren die Leichen in der Moschee); ab Min. 18:20 die Einnahme des Dorfes mitsamt Tatort-Inspektion, den gefundenen Waffen, den Schützengräben um das Dorf, den Maschinengewehrnestern usw. Am 15.01. starb kein einziger serb. Polizist; am 18. – 19.01. drei Polizisten.

    Franz. Journalist: „Ein ami-Kollege hat zu mir wörtlich gesagt: Du Bastard hast die Geschichte getötet!“ – Min. 36:20.

    Chef des serb. Obduktionsteams: „Nach einer Weile fingen die Terroristen wieder an, von den umliegenden Bergen zu schießen. Wir stellten die Untersuchung ein. Vor allem, weil sie mit Artillerie auf den LKW schossen, auf den wir die Leichen aus der Moschee verfrachtet haben. Zum Glück haben sie den LKW nicht getroffen. Wir konnten die Leichen „retten“! Am 22.01 stoßen finnische Kollegen zur Obduktion (Min. 38:40). Bis dahin hatten wir 16 Leichen obduziert. Gemeinsam mit den Finnen obduzierten wir den Rest UND zum Schluss gingen wir die ersten 16 Leichen GEMEINSAM noch einmal durch. Die fin. Kollegen hatten keinen einzigen Einspruch bez. unserer Arbeit bei den ersten 16 Leichen.

    Was haben nun unsere fin. Kollegen zu Hause, in Finnland, getan? Sie haben die DNA ausgewertet. Vollkommen sinnlos! Bis auf drei Leichen (Anmk: die Unbeschnittenen) konnten alle Toten polizeilich identifiziert werden. WOZU als DNA? Wir wissen bis heute nicht, wer die drei Leichen sind und auch in Haag wurde diese Sonderbarkeit nicht hinterfragt … Alle Toten starben offensichtlich im Kampf und wurden in den drei Tagen, wo sie herumlagen. von Nagetieren, Ratten und Mäusen, angeknabbert. Das haben wir alles GEMEINSAM mit den Finnen festgehalten.

    Allerdings; wir haben den Finnen vorgeschlagen, das gemeinsame Résumé mit zu unterschreiben, was diese nach div. Konsultationen abgelehnt haben … „sie hätten noch zusätzliche Arbeit in Finnland und können erst danach einen abschließenden Bericht verfassen“ … die Finnen haben wir danach nie wieder gesehen. Erst dann wieder, als Helene ranta am 17. März den Abschlussbericht der Öffentlichkeit vorstellte. An dieser Pressekonferenz durften wir leider nicht teilnehmen, da Deutschland, als Vorsitzende der eu, und Norwegen, als Vorsitzenden der OSZE, dagegen waren (Min. 44:30 ranta dazu). Auf der Konferenz sprach nun ranta von „unbewaffneten Bauern“. Woher nahm sich eine gerichtl. Zahnärztin, Fr. ranta, das Recht heraus, von Unbewaffneten zu sprechen? Lt. ranta war das so, weil die Toten „keine Munition in ihren Hosentaschen hatten“. Bitte? Wer trägt Munition in den Hosentaschen? Wie auch immer. Das mediale Bild war gezeichnet. Die Friedensverhandlungen wurden abgebrochen und am 24. März erfolgte das Bombardement Serbiens.“

    Ranta (Leiterin des finn. Teams) ab Min. 40:00. Später hat sie ein Buch geschrieben und einiges „bereut“ … vieeel später (ab Min. 50:50 fängst sie zum Herumeiern an und wird gleich darauffolgend vom Präsidenten am 19.03. dementiert … den clintonoiden Präsidenten).

    Einer von Milosevics Anwälten (Min. 57:10): „Die Manipulation mit den Opfern ist mehr als evident. Auf dem einen Bild sehen Sie drei Leichen. Kein einziger Tropfen Blut! Auf einem anderen Photo können Sie eine der drei vorhergehenden Leichen ebenfalls sehen: Ganz alleine und auf einer ganz anderen Lokation! Die Tatsache, dass kein einziger OSZE-Beobachter in Haag betr. Racak ausgesagt hat, ist augenscheinlich/bezeichnend. Die haben damals absolut alles gesehen und wissen gang genau, was sich am besagten Freitag in Racak abgespielt hat. Es waren stundenlange Kämpfe …“ Anmk: Racak wurde während des Verfahrens gegen Milosevic aus der Anklage genommen …

    Höhepunkt zum Schluss: Der Polizeikommandant der serb. Einheit, welche die ani-Terror-Aktion durchgeführt hat, wurde in Brüssel von den amis (General robertson) einige Monate später mit einem Orden (eine Friedensmedaille!) ausgezeichnet (ab Min. 1:04:30)! Grund: hervorragend ausgeführte Aktion. Außerdem zeigten die amis den Kommandanten ein Lehrbuch für ami-Spezialeinheiten, in dem die Aktion Racak als LEHRBEISPIEL aufscheint (Anmk: welch Hohn! … einerseits hat die nato wegen Racak bombardiert … andererseits zollt sie Anerkennung … unglaublich!).

    Schlusssatz: Racak ist vorbei und Geschichte. Vielmehr ist bemerkenswert, wie synchronisiert bzw. einträchtig der wertewesten in Bereichen wie Lüge, Propaganda, Niedertracht usw. usf. funktioniert; in allen Strukturen: Medien, Politik, Militär. Vor etwas mehr als 20 Jahren, als die wertewesten-Welt noch glaubte, was ihr präsentiert wurde … als es NOCH NICHT so richtig um den eigenen Allerwertesten ging.

    Wie konnte solche eine dreiste Lüge durchgehen????

  34. Diverse Meldungen aus der Rubrik „Bei ÖR unter den Tisch gefallen“

    – Besuch von Lawrow zu Trump, 9.Dezember.

    Drei Aussagen :

    1. Russland wartet ungeduldig auf den neuen am. Botschafter Sullivan: der führte bis jetzt beim Sicherheitsrat Abwicklung von Verlängerung START-3 und mit Erhebung zum Botschafter beschleunigt er den Prozess in Moskau (trump ist voll beim Wahlkampf, hat weder Erfahrung, noch Zeit dafür). Lawrow bezeichnete ihn als sehr sachlichen und verständnisvollen Kollegen

    2. Lawrow bietet pompeio grinsend an, die Kommunikation zwischen ihren Ministerien aus Oktober 2016 bis Februar 2017 (also zu den letzten obamas Monaten) zu veröffentlichen. Laut Lawrow „es wird allen sofort klar, was die Geschichte mit dem DNC Server (AdÜ: und Anfang der Anti-Trump Hetze) an sich hat“

    3. Zu START-3: Lawrow sagte, die Idee China im punkto Abrüstung anzubinden ist totaler Quatsch, da China nur Prozententeil von amerikanischen und russischen A-Waffen Arsenalen besitzt. Worauf sagte pompeio, „um Gottes Willen sprechen wir nicht über die Zahlen, sondern um Verhaltungsregeln“.
    Also wurde vereinbart, den amerikanischen Entwurf so schnell wie möglich Moskau zu verbreiten.

    – Moskau, 9.Dezember, Menschenrechtsrat, beim Thema „Woher wir stammen und wohin wir gehen“

    „Anfänge unserer Geschichte alleine mit Russen (AdÜ. ostslawischen Stammen unter der Führung von Warägen) zu betrachten ist ein Irrtum. Das erste Staatsgebilde – bevor Waräge eingeladen wurden – auf unserem Territorium war Chasarenkaganat.
    Das waren türkischstämmige Völker jüdischer Glaubens, die in VIII-XI Jahrhundert in der Festung Derbent mit griechischer Unterstützung unser Territorium und Europa vom Eindringen der arabischen Horden geschützt haben“
    (W.Putin)

    – Ukraine
    „Ukraine ist kein Staat, Ukraine ist eine Diagnose“ (modernes Sprichwort)
    Achten Sie auf die Meldungen bei Anti-Spiegel, bald kommt heraus, wie Mafia Clans obama-clinton-kerry-biden-pelosi das arme Land ausgeplündert haben. Alles ist dokumentiert und mit Kontoauszügen belegt.

    1. Sehr geehrter Ixus
      *** Chasarenkaganat ***
      Dies dürfte dann wohl, die Erklärung, für Putins Wegsehen und damit Unterstützung, der Völker Recht Verbrechen der Chasarischen Siedlerkollonisten in Israel sein und warum kein Wort über die Monströsen Verbrechen, der Chasarischen Herrscher Dynastie, der Rothschild, über seine Lippen kommt.
      Es ist seine Hochachtung und Bewunderung, für Sie.
      Das löst ja dann, viele Rätsel, über seine Entscheidungen auf.

      1. Hallo Herr Klinkenberg!

        In der Tat könnte das eine Erklärung für so einiges liefern. Mich schauderts gerade bei dem Gedanken.

        Auch bei Sputnik D und RT D findet man etliche Ungereimtheiten. Den Klimafaig/Asylantenfaig scheinen die klaglos mitmachen zu wollen. Über Wahlmanipulationen im westen hört man nur sehr wenig und über den finanzfaschismus im west- deepstate kommt gar nichts- enttäuschend!

        Vor allem wenn die Wiedersprüche manchmal eklatant sichtbar sind und rationale ERKLÄRUNGEN für die Konspirativen Strategien der Interessen teilw. OFFEN auf der Hand liegen. Bisher hoffte ich dass es daran liegen würde, dass Putin und die Regierung eine MULTILATERALE Welt anstreben. Ich hoffe inständig, dass sich Russland nicht den Rothschild-Chasaren unterworfen hat, sondern nur (für uns unbequeme) „Bauernopfer“ zulassen MUSS.

        Gruß

    2. @lxus: Die „Waräger“ waren keine Kulturfremden, sondern stammten aus den slawischen Stämmen zwischen Ostsee und Elbe. Es gab daher keine Verständigungsprobleme zwischen den Neuankömmlingen und den Ostslawen. Варяг („Warjag“) ist von der Ethymologie her eine Berufsbezeichnung und bezeichnet eine Zunft die etwas kocht. Sie befassten sich wohl mit der Gewinnung von Kochsalz (laut einer Doku des leider verstorbenen Mihail Zadurnow). Русь („Rus“) bedeutet einfach „hell“ oder „blond“. Das frühe Russland war also mit Sicherheit kein Chasarenstaat. Dennoch muss irgendwann eine Synthese stattgefunden haben, denn ohne die Vereinigung von Widersprüchen wäre Russland nicht das was es ist.

  35. „Das waren türkischstämmige Völker jüdischer Glaubens, die in VIII-XI Jahrhundert in der Festung Derbent mit griechischer Unterstützung unser Territorium und Europa vom Eindringen der arabischen Horden geschützt haben“
    (W.Putin)“

    Es gibt auf youtube ein schönes Video, das sehr schön aufzeigt, das die sogenannten europäischen „Kreuzzüge“ im Vergleich zu den arabisch/musimischen Invasionen, ein unbedeutender, kleiner „Fliegenschiss“ waren.

    Immer diese geschichteten Informationen – ein Dilemma.

  36. Dies und Das: britenland – Johnson – Brexit

    Sendung auf Sputnjik-Srbija. So viele Informationen, dass man förmlich ein Quiz daraus machen könnte.

    Haben sie gewusst, dass …

    1. Schottland einen Vertrag mit den engländer vor 312 Jahren abgeschlossen hat und jederzeit aussteigen kann? Bösen Zungen behaupten, Schottland würde bereits seit 312 Jahren aus dem Vertrag aussteigen wollen … tut es aber nicht … heute sind 55% GEGEN ein Loslösen von england

    2. Schottland ein völlig kostenloses Bildungssystem hat? Ein soziales Modell, welches irgendwie bezahlt werden muss …

    3. Nordirland gleichfalls eine Vereinbarung für einen Austieg aus gb hat, sofern die Katholiken die Mehrheit bilden? Ursprünglich waren es unter 10% Katholiken; heute mehr als 45%.

    4. bei diesen Wahlen zum ersten Mal in zwei protestantisch dominierten Wahlkreisen in Nordirland Katholiken an die Spitze gewählt wurden?

    5. Iren ins gb-Parlament gewählt werden können und umgekehrt? Von den drei letzten irischen Präsidenten waren zwei gb-Staatsbürger. Außerdem: 86% des irischen Handels wird mit gb abgewickelt; folglich: die Iren werden vielmehr aus der eu austreten, als gb den Rücken kehren.

    6. ein Farrage bei den vorletzten Wahlen (2015 oder 16) mit 5 Mio. an Stimmen EIN GANZES Mandat erhalten hat, während der Sieger mit 20 Mio. Stimmen 300 Mandate erhielt? Im Grunde genommen ist das Wahlsystem in england ein (anachronistisches) zwei-Parteien-System.

    7. die city of london der Dreh- und Angelpunkt für „ausländische dollar“ ist?

    8. die Chinesen Besitzer von zwei neu gebauten brit. Atomkraftwerken sind?

    9. Deutschland OHNE ami-Patente seine Wirtschaft vergessen kann? Natürlich ist es unfair, wenn man einen Krieg verliert, der Sieger sich die Elite des Verlierers schnappt, aus der Elite Patente quetscht, die Patente dann dem Verlierer für ein Wirtschaftswunder „borgt“ und letztlich alles unter Kontrolle hat … unfair, aber so ist das Leben!

    10. die brits vor allem aus taktischen Gründen gegen Russland agieren? Um die amis in eu-ropa zu halten. Ohen amis sind die brits in eu-ropa ein Nichts und Niemand.

    11. 21 Abgeordnete Johnsons Partei in den letzen Monaten der eigenen Partei den Rücken zugekehrt haben, worauf er Neuwahlen verlangte (und bekommen …)? 18 dieser Abgeordneten sind darauf selbständig angetreten oder bei anderen Parteien „untergetaucht“; KEINER hat einen Erfolg verbucht.

    und … und … und

  37. Was mir bis heute keiner wirklich vernünftig erklären konnte: Für was braucht ein normaler Mensch 5G?
    Das Internet der Dinge?
    Ich will weder ferngesteuert meine Rollladen bedienen noch meinen Kühlschrank noch meine Heizung. Und wenn doch würde das locker mit 4G funktionieren.

    Warum 5G auf einmal so ultra wichtig sein soll habe ich noch nicht wirklich begriffen.
    Geht es einfach um das BIP immer neuer, immer weiter, immer schneller?
    Oder ist der Hauptzweck die Autos und den Verkehr unter Beobachtung und Kontrolle zu bringen?
    Wenn man den Privatverkehr kontrolliert, auf jeden einzelnen Mensch hinunter, hat man den absoluten Durchgriff, im Prinzip die absolute Kontrolle.

    Sie haben bei Saker geschrieben?
    Am Morgen ist dann einfach ihre Autobatterie leer.
    Du kommst zu spät zur Arbeit, immer wieder.
    Du wirst gefeuert.
    Sehr praktisch, die müssen sich dann nicht mal mehr selber Mühe geben. Der Job wird sozusagen autonom erledigt.

    Ich hatte übrigens schon die Wirkung der Smart Meters erleben dürfen.
    Dass was bei mir gemacht wurde, hätte nach Gesetz gar nicht gemacht werden dürfen. (nicht in DE)
    Ich sollte irgendeinen Fantasiebetrag bezahlen, welcher sich der Presidatile ausgedacht hatte. Wir bezahlten nicht. Der drehte uns einfach ferngesteuert den Smart Zähler auf 500 Watt runter – gesetzeswidrig. (Dürfte er nur, wenn man den Strom nicht bezahlt und jetzt weiß ich auch warum unbedingt dieses sauteure Ding instilliert werde sollte.)
    Also was macht man?
    Mit 500 Watt macht man nicht mehr viel.

    Vor Gericht?
    Wie lange dauert das wohl und der Erfolg ist auch nicht garantiert.
    Gut 1.5 Jahre lebten wir in diesem Zustand. Wir kauften einen Generator um die nötigsten Sachen erledigen zu können z.B. Wäsche waschen, warm Wasser für die Dusche.
    Das geht aber nur, wenn man einen Garten hat und nicht zu nahe irgendwelche Nachbaren leben.
    Der Presidatile hat dann begonnen immer so am Abend im Dunkeln uns den Zähler für 20 Minuten abzudrehen. Dann sassen wir da im Kerzenschein. (War gar nicht so übel … lach)
    Jetzt weist mal nach, dass das Absicht ist.

    Ich kann sehr hartnäckig sein, wenn es meiner Meinung um Gerechtigkeit geht.
    In diesem Fall hier (aber das war ja auch nur ein Mensch und kein System) musste er vor Gericht um Geld von mir zu bekommen. Also er hatte die Mühe und den Aufwand.
    Er gewann (irgendwie) vor Gericht und wir mussten einen kleinen Betrag bezahlen, der aber lächerlich war im Vergleich zudem was er ursprünglich wollte. Danach wurde der Strom wieder eingeschaltet und seitdem habe ich keine „speziellen“ Rechnungen mehr bekommen.

    Also freuen wir uns auf die Smarten Geräte, welche ferngesteuert (von wem auch immer) machen was sie wollen.

    Die ganze 5G Propaganda ist doch nur ein Verweis auf Spielereien, wer braucht das denn wirklich?
    Es macht mich zudem argwöhnisch, dass überhaupt nie wirklich kritisch Berichtet wird (für und wider).

    Gegen Technik habe ich nichts, ich finde Technik sogar sehr faszinierend aber diese Technik in den falschen Händen wird sehr schmerzhaft werden.

    1. sehr geehrter Kris11, wozu es unbedingt die G5 / G6 Netze braucht. Um der Ki, den Echtzeit durchgriff, auf uns ALLE zu Ermöglichen. Das wird ein Ultrakomplexes Steuer und Regelung System, für uns Menschen Herde. Die DIE dieses System und die KI Aufbauen, Glauben sie währen in der Lage, die Ki zu Beherrschen. Darüber werden sie, bei Zeiten, von der Ki noch Bescheid bekommen.

    2. @Kriss11: Es gibt tatsächlich eine Überzeugung die besagt dass Technik die Natur ersetzen soll und wird:
      https://nextnature.net/philosophy
      Das geht in die Richtung „Silizium statt Kohlenstoff“ wird der Stoff des Bewegten, „Lebendigen“ in der Zukunft sein. Daher „Dekarbonisierung“ und „Elektromobilität“.

      Mit 5G gibt allerdings auch Hoffnung auf eine friedliche Koexistenz von C und Si: UMTS war tatsächlich gemessen am Energieverbrauch die Strahlenkeule, welche wohl auch zu dem miserablen Zustand unserer Natur (insb. bei Insekten und Vögel) geführt hat. Mit 5G wird auch (endlich) Richtfunk eingeführt, was den Energieverbrauch und damit die Emissionen gegenüber der alten Technologie deutlich senken soll:
      https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article204530246/Mobilfunk-5G-ist-die-Antwort-auf-den-Stromhunger-der-Netze.html
      Evtl. ist das eine Entwicklung die Huawei zu verdanken ist, und evtl. macht das Huawei besonders attraktiv?

  38. Auch ich habe mich sehr über Deine kulturphilosophischen Abhandlungen gefreut; finden Sie in meinem Inneren doch laute Resonanz.
    Es mag gar etwas sarkastisch klingen, aber diese Umstände wirklich zu verinnerlichen und anzunehmen hat etwas Tröstliches und Befreiendes.
    Damit ist keine Resignation gemeint, sondern vielmehr das Verständnis darüber, daß die krankhaften Auswüchse im Heute nicht die persönliche Verantwortung betreffen.
    Anstatt sich schließlich sozialdynamisch vereinnahmen und verurteilen zu lassen, besinne man sich auf sein Selbst und aufrichtiges Wirken in seinem Umfeld auf das man tatsächlich formgebenden Einfluß hat.
    Das Streiten ist nicht mehr das Gebot der Stunde. In Besinnung und Akzeptanz des natürlich Unabwendbaren findet man Frieden und nötige Distanz.

    Zwar kann man sich dadurch nicht dem Überlebenskampf selbst entziehen; man muß weiterhin Geld verdienen und sich ggf. juristischem Ungemach erwehren, aber es gestattet, die enge Schlangenhaut abzustreifen, sich des alten Kokons zu entledigen.
    Widerstand und Agitation bringen einen stets in eine exponierte Lage, ziehen Verfolgung und Unverstand an, und entblößen für empfindliche Angriffe.

    Aber niemand verpflichtet den Sonderling zur tapferen Gefolgschaft. Hier und da Sand statt Öl im Getriebe zu sein, macht noch keinen zum verfolgungswürdigen Querulanten.
    Eine gewisse Art der Einsamkeit gilt es dabei wohl auszuhalten, aber das ist der Preis der inneren Emigration.
    Endlich im finsteren Tal angekommen, lockt doch verheißungsvoll der Ruf der Berge, und die Dämmerung kündet von einem neuen Morgen.

    Mit besten Grüßen

    Richard von Reich

  39. Menschen sind das Ensemble ihrer gesellschaftlichen Verhältnisse und wenn diese Verhältnisse konkret die Menschen spalten in Herrschende und Unterdrückte, dann müssten wir bei der Änderung der Verhältnisse, also der Machtverhältnisse in Politik und Wirtschaft anfangen!

    Ich persönlich habe an den Zuständen nur insofern eine Mitschuld, weil es uns bisher nicht gelungen ist, Kriege und Dummheit in der Welt zu überwinden.

    Priester und Könige haben sich schon immer die Macht zum gegenseitigen Vorteil geteilt und obwohl das Christentum das Goldene Kalb als heidnischen Irrweg verdammt, lassen uns die heutigen Kapitalbesitzer und ihre Vasallen wie irre um das Kalb tanzen, gern mit viel Gefühl und großen Illusionen.

    In der Doku gibt es auch Bilder, als der Tag in Kuweit zur Nacht wurde, weil die irakische Armee die Ölfelder in Brand setzte.

    Wissen Sie, warum Saddam Hussein diesen Krieg geführt hat?
    Das Land stand wegen der Hochrüstung und den Folgen des Krieges mit dem Iran vorder Pleite.Bush Senior hat diesen Krieg aber erst ermöglicht und er wollte den ja auch. Stellvertreterkriege gehören doch zum Arsenal der CIA.

    Saddam war ja mal mit den Bushs wie Osama Bin Laden ziemlich befreundet und befand sich in dem Irrtum, die USA würden seinen Einmarsch in Kuweit dulden.

    http://krisen-und-konflikte.de/irak/archiv/nzz_saddam_hussein_07032003.htm

    Abgesehen davon, dass auch nach dem letzten Irak-Krieg keine Atomwaffen im Land gefunden wurden.

    Was dort Kinder im Erbgut schädigt ist die von den US-Truppen verschossene uran-gehärtete Munition, die mit Panzern verschossen wurde.
    Für die Schäden lehnen die USA weiterhin alle Verantwortung ab.

    Wer bestimmt denn das Verhalten einer Supermacht, die sich als Weltpolizist selbst mal ermächtigt hat?

    Wenn es keine Einigung in Europa gibt, weder diesseits noch jenseits dem Diktat der Monopole, dann müssen die kräftigsten Staaten voran gehen und ein Beispiel neuen Denkens schaffen.

    Das relativ kleine Deutschland könnte in Russland den Partner finden, den es für den Weg zum i-Markt braucht, das ist die außenpolitische Quintessenz meiner Überlegungen gewesen.

    Erwarten sie von einer ehemaligen deutschen Politikerin, die selber nie etwas auf die Reihe gebracht hat, echte Lösungen in Europa?

    Es werden bestenfalls Scheinlösungen sein, wo wir nach weiteren 10 Jahren feststellen, dass sich nichts in der Welt zum Besseren gewendet hat.

    Im Gegenteil. Mit dem Ausruf des Notstands werden auch die letzten Reste bügerlicher Demokratie zur Rettung der Profite geopfert werden!

    1. Sehr geehrter Richard von Reich, Die Herren“““menschen“““Dynastien, der City und Wall Street, haben ihre Kreatur, über die Klinge springen lassen. Erst hetzten sie IHN, gegen den Iran und versicherten Ihm , die Unterstürzung der Golf Monarchien, als Saddam diese Unterstützung einforderte, zeigten sie ihm den Mittelfinger,denn immer sind Ihnen die Golf Monarchien, doch lukrativer, als Objekte zum Aussaugen.
      https://www.n-tv.de/archiv/USA-gaben-Saddam-gruenes-Licht-article115634.html

  40. Meine Liebste lebt nunmehr seit etwas mehr als einem Jahr hier bei mir in Deutschland. Das Ausländeramt schreibt einen Integrationskurs vor, und wir dachten, wir gehen das mal an, sonst gibt es nachher Probleme mit dem Visum. Aber gut, ein Deutschkurs ist ja sowieso in Ordnung.

    Gespräch mit dem Fräulein vom Amt. Das sind 7 Module, 300 Stunden, jedes Modul kostet 400 EUR (schluck). Nun verdiene ich nicht schlecht, aber das ist doch kein Pappenstiel.

    Das Ausländeramt schreibt den Kurs vor, deshalb übernehmen sie die Hälfte – das hört sich schon besser an… „Haben Sie denn keinen Anspruch auf dies? Oder das? Oder jenes?“ Nein, sag‘ ich, ich verdiene den Unterhalt für mich ganz allein, mit meinem Kopf und meinen Händen. „Ja dann… verdienen Sie zu viel!“.

    Dazu gibt es noch ein Modul (100 Stunden) Politik und Gesellschaft oder so. Das ist freiwillig und kostet nichts, aber es erleichtert die Einbürgerung, wenn man daran teilgenommen hat.

    Gestern war die erste Stunde. Lehrerin nicht deutsch, sondern aus dem Kosovo. Einleitende Sätze: „Hier in Deutschland leben wir in einem sozialistischen Land. Hier sind alle gleich.“

    Heute ging es weiter mit Tiraden über Trump und Lobhudeleien über die Kanzlerette. Gehirnwäsche pur. Den Teilnehmern und Teilnehmerinnen fällt das natürlich auch sofort auf, und bei den Wacheren gab es die ersten Gegenreaktionen.

    Sozialistisch am Arsch. Ich werde mal gelegentlich fragen, ob das Teil ihrer Stellenbeschreibung ist oder ob sie selbst so blöd ist.

  41. — OPCW am Ende —

    Was die Glaubwürdigkeit der OPCW angeht, beschreibt die Überschrift zu einhundert Prozent den aktuellen Zustand der Organisation.

    Ursprünglich hatte die OPCW den Auftrag, die Vorgänge zu den angeblichen Giftgasangriffen gegen die syrische Bevölkerung zu untersuchen, was schon allein dadurch zur Farce geriet, dass die zionistischen Kriegstreiber des Westens die Regierung Assad sofort und ohne eine Untersuchung abzuwarten, beschuldigte, für die unterstellten Angriffe verantwortlich zu sein.

    https://deutsch.rt.com/international/95856-opcw-versinkt-in-manipulation-und/

    RT schreibt dazu: „Experten wurden an ihrer Arbeit gehindert, Berichte wurden verfälscht, Beweise ignoriert und unliebsame Mitarbeiter kaltgestellt. Die OPCW kämpft nicht mehr gegen den Einsatz Chemischer Waffen, sondern um die eigene Glaubwürdigkeit. Derweil tritt ein Whistleblower nach dem anderen aus dem Schatten.“

    Das im Artikel eingebettete Video liefert weitere Einzelheiten, die jegliche Glaubwürdigkeit der OPCW, sollte die überhaupt noch irgendwo Bestand gehabt haben, endgültig vernichtet. Die geleakten Informationen und auch die Whistleblower (u.a. der Chefermittler der OPCW in Syrien) sind von solcher Relevanz, dass auch der Mainstream Probleme haben dürfte, das zu ignorieren bzw. unter der Decke zu halten.

    Wie man sieht, haben sich die zionistischen Kriegstreiber wieder mal verrechnet. Sie können nicht gewinnen, solange beteiligte Personen noch über Anstand und Selbstachtung verfügen.

    1. Sehr geehrter Leo, ich möchte ihnen eigentlich, nicht ihre Illusionen über die realen Machtverhältnisse, auf diesem Planeten nehmen. Aber schauen wir doch mal in die Geschichte, egal über wie viel Millionen oder Milliarden Opfer SIE gehen müssen, SIE führen ihre Agenda weiter, sämtliche Kritik, walzen sie unter Panzerketten nieder. Was wir Goim / BioMüll auch Denken, Sagen oder Tun, interessiert SIE, schlicht gar nicht.
      ZB. ihr Plan des Hell-braunen Einheits-Sklaven, haben SIE, über ihre UNO Angeordnet und der Plan wird Weltweit durchgezogen, ob ein paar von uns was dagegen haben oder nicht: SIE schaffen Fakten, wie zum Beispiel hier in der BRD, 30 bis 40 % der Bevölkerung hat schon Migrations-Herkunft, das ist NIE mehr zurück zu drehen, da hätten wir in den 60 Jahren mit Anfangen müssen. Gehen sie mal in die Innenstadt, zB. hier in Duisburg, dann sehen sie bei den Kids, ca, 70% gemischte Paare, weil es Mode gemacht wurde. Gucken sie nur einen Tag ins Wahrheits-Ministerum, sie sehen überall nur gemischte Paare.
      Wir Menschen haben schlicht nicht die nötigen materiellen und damit auch Zeitlichen Ressourcen, um es mit IHNEN Aufzunehmen und sollten wir in unserer Verzweiflung, anfangen mit Ihren Methoden zu Kämpfen, sind wir die letzte Zeit Menschen gewesen, dann sind wir genau wie SIE: Seelenlose Bestien.

      1. Lieber Felix, wie wollen Sie denn bloß mit dieser resignativen Haltung anderen Leuten Mut machen und ihnen die Kraft geben, weiter zu machen und nicht ebenfalls in Resignation zu verfallen?

        Ich mag diese weinerliche Haltung nicht, egal wie verfahren die Situation auch sein mag!

        Nehmen Sie sich mal eine Auszeit und gehen sie raus in die Natur. Dort werden Sie sehen, dass der Himmel immer noch der gleiche Himmel ist, Wälder immer noch Wälder sind und alles so wie immer ist. Daran wird auch kein Nato-Syndikat, kein irrer Soros und kein Flüchtleinchen etwas ändern.

        Und wenn Sie das nicht wollen, behalten Sie Ihre Depression wenigstens für sich und nehmen sie denen, die noch nicht aufgegeben haben, nicht ihren Mut.

        1. PS: Was schlagen Sie denn vor?

          Sollen wir das Dorf schließen, weil ja doch alles keinen Sinn mehr macht?

          Oder sollen wir alle weinerlich beklagen, wie schrecklich das alles ist und uns gegenseitig die Tränen trocknen?

          Ich bin gespannt auf Ihre Vorschläge.

          1. Sehr geehrter Loe,
            Nein nur die Realität in die Köpfe lassen, denn solange die Illusionen da drin sind, ist ja alles in Ordnung und wir brauchen uns keine Sorgen zu machen, alles wird gut. Nur das ist leider nicht so, solange wir an Natur, Geschichts-Notwendigkeiten Glauben die zwangsläufig zu Veränderungen /Revolutionen führen, statt zu sehen, das Veränderungen /Revolutionen, vom Besitzer des Scheckbuchs abhängen, kommen wir nicht zu den Eigenständigen Gedanken und können auch die Wege zu einer Entmachtung, dieser Seelenlosen Bestien Mammons , nicht Erkennen und Gehen.
            „Sobald wir unsere Grenzen akzeptieren, können wir sie durchbrechen.“
            „Es gibt nichts, das ein sichereres Zeichen des Wahnsinns ist, als immer und immer wieder dasselbe zu tun und zu erwarten, dass die Ergebnisse anders ausfallen“
            albert-einstein

        2. leo

          Genau. Dazu ein Nietzschezitat:
          Willst du leicht leben, verliere dich über der Herde. Liebe den Hirten und Ehre das Gebiss seines Hundes.

    1. Guter Tip, Danke.

      Zunächst fällt (bei der Sendung) auf, dass Maaßen offen und direkt spricht während der „journalist“ mit nöliger Stimme jammert und anklagt.

      Und ich möchte Maaßen ausdrücklich loben. Selbst mit Knopf im Ohr (und einem halbwegs fähigen Menschen im stillen Kämmerlein, denn lanz hat bei weitem nicht den nötigen Verstand) sind lanz und der „journalisten“-Widerling Maaßen absolut und erkennbar nicht gewachsen. Ich habe nur eine einzige Stelle etwas zu bemängeln, wo Maaßen eine Steilvorlage links liegen lässt (als lanz auf seriös machend davon fabuliert, warum Maaßen denn nicht konstruktiv agiere) statt zu antworten „Fragen Sie einen Arzt oder auch einen Ingenieur. Konstruktives Handeln in einer Problem-Situation basiert immer auf dem ersten Schritt, der Diagnose, denn man kann nur ein Problem lösen, das man sieht und kennt – und eben das tue ich. Schade, sehr schade, dass Sie es nicht konstruktiv aufgreifen“.

      Ansonsten 1A, großes Lob. Maßen hat da nicht nur einen strategisch äusserst bedeutsamen Punkt an- und ausgesprochen, sondern er hat auch glasklar gesagt, dass die medien Lügen-medien sind – was dann ja auch für Gleichgesinnte, sprich die politster, auch in der „Regierung“ gilt! – sondern er hat das auch *seriös und glaubwürdig* getan, so wie man sich das von einem Fachmann, der lange ein sehr hohes Amt bekleidete erwartet.
      Der „journalisten-Mistsack“ dagegen hat nur in den üblichen Angriffs-Bildern geplappert.

      Und noch ein Extra-Kompliment dafür, dass Maßen ostentativ und sehr deutlich das – mit Sicherheit geplante – hässliche Spielchen der beiden durchbrach und klar erkennbar machte, nämlich die dümmliche Taktik, Maaßen in die Zange zu nehmen und von zwei Seiten aus zu feuern.

      Einerseits schade, dass der Mann nicht in der AfD ist, andererseits aber auch klug und gut, denn als cdu’ler kann man ihn nicht bequem als Rechtsradikalen abstempeln und so kann er weitaus mehr für uns, die Bürger, leisten.

      1. Auch fand Herrn Maßen mit ganz geringen Abstrichen sehr souverän, er müsste noch viel mehr und noch gröber seine verbalen Watschen austeilen, er könnte das, er sollte nur mal etwas seine gute Erziehung/Bildung vergessen.

        1. Nein, ich glaube, dass er auch weiterhin er selbst bleiben sollte. Würde er gröber, dann wäre es leichter, ihn als „radikalisiert“ aus dem Weg zu erklären. Auch würde er sehr viele Bürger nicht erreichen, denen Höflichkeit (jedenfalls bei Anderen) wichtig ist, notfalls wichtiger als Inhalt.

            1. Wie lächerlich der ganze Hype und das forcieren der Elektromobilität ist, sieht man schön an diesen zwei Filmchen,
              und wir hier am Ort haben auch so eine sogenannte Schnellladestation,wo dann der Besitzer einer e-Karre kostenlos!! laden konnte.
              Nun las man in der Ortspresse das er seit 14 Tagen dort nicht laden konnte,wegen defekter Ladevorrichtung.
              Ja sowas aber auch, und zuhause benötigt er elfeinhalb !! Stunden zum aufladen, geil, nicht wahr?
              Aber wird ja besser, die fette Planschkuh hat ja eine Million Ladestationen VERSPROCHEN!

              1. Moin, lieber Kid!
                Die Geschichte mit der Schnelladestation, die nicht funktioniert und den 11,5 Std. habe ich auch in „meiner“ Heimatzeitung gelesen. Vielleicht wohnen wir gar nicht so weit auseinander? Würde gerne Kontakt aufnehmen – und Russophilus kann Ihnen gerne meine E-Mail Adresse geben.
                Herzliche Grüße aus dem „Herzogtum“
                Regina

        2. Sehr geehrter Kid, Was habt ihr Erwartet, der Mann war „Verfassung“ Schutz Präsident, also Blut vom Blut und Fleisch vom Fleisch, von diesem Faschistischen Bund. Er hat nur in einem Punkt, eine Abweichende Meinung, denn vorher hat Er, auch jedes Verbrechen Mitgemacht. Der weiß genau, was seine Untergebenen, bei Morden und NSU Ausgeführt haben.

      2. Weil ich seit dem Ende der ersten Generation von DVB-T keinen Fernseher mehr habe, sehe ich, wenn es mal was relevantes gibt, dieses immer aus zweiter Hand und verspätet. Deshalb habe ich mir den Auftritt von Maaßen bei Lanz erst jetzt bei YT angesehen. Ich finde, dass sich Maaßen ganz ordentlich geschlagen hat, wobei wichtig war, dass er sich nicht aus der Ruhe bringen lassen hat und sich immer geduldig den Blödsinn von Lanz und die Unverschämtheiten von diesem Filmemacher angehört hat, und dabei stets freundlich und, zumindest äußerlich, gelassen blieb.

        Was mich trotzdem geärgert hat, war, dass dieser Dummschwätzer von Filmemacher noch viel zu gut mit seinen Lügen durchgedrungen ist und sogar Applaus von den (sicher handverlesenen) Studiogästen bekommen hat.

        Wenn ich so etwas sehe, fällt mir immer eine ganz außergewöhnliche Person namens Pestalozzi (Name könnte falsch geschrieben sein) aus der Schweiz ein, der, wenn ich mich recht erinnere, in den frühen 80er Jahren einmal zur Bremer Talkshow 3 Nach Neun und dann nochmal beim NDR eingeladen war. Dieser Mensch war rhetorisch dermaßen taff, dass er die ausgekochtesten Politiker mit ihren Lügen verbal solange vor sich hergetrieben hat, bis er sie im wahrsten Sinne des Wortes in eine Ecke ohne Ausweg gequatscht hatte, wo er sie dann buchstäblich an die Wand genagelt hat. Es war einfach ein Fest und ein Genuss, das zu verfolgen. Der hatte es tatsächlich geschafft, mit seinen verbalen Fähigkeiten und seiner intellektuellen Agilität und Schnelligkeit so viel Druck aufzubauen, dass Politiker sich in Widersprüche verfingen, bis sie, vor laufender Kamera und Millionen Zuschauern zugaben, dass sie gelogen hatten.

        Vielleicht erinnert sich noch jemand von den Älteren hier an diesen außergewöhnlichen Talkgast.

        Nach diesen beiden Auftritten war er dann verschwunden und man hat nie wieder etwas von ihm gehört. Ich hatte lange versucht, weitere Informationen über diesen Mann herauszufinden, allerdings ohne Erfolg.

        Genau diesen Pestalozzi wünsche ich mir immer als Diskussionsteilnehmer gegen solchen verkommenen Abschaum wie diesen Filmemacher bei Lanz.

        1. Werter leo, die Sendungen bei Lanz & Co(joten) werden vorher geprobt, choreographiert und einstudiert. Mit dem handverlesenen Pubplikum, allerdings ohne den Gast, der in die Mangel genommen werden soll.
          Lanz & Co werden weiterhin regelmäßig in Psychotechniken wie NLP und anderem Schwarzmagischen Zeugs trainiert.

          1. Ja lieber Eckstroem, das denke ich mir.

            Aber eine (mehr oder weniger) Unbekannte in der Rechnung bleibt bestehen. Der Gast. Egal wie gut sich die Lanz-Gang vorbereitet und choreographiert, je nach dem was der Gast so alles drauf hat, kann die Show trotzdem für Lanz und Co völlig nach hinten losgehen. Das kommt wohl selten vor, ist aber auch nicht ganz auszuschließen.

            Und so ein Gast war eben dieser oben beschriebene Pestalozzi. Dass man aus Versehen so ein Kaliber wie den zu einer Talkshow einlädt, wird heute so leicht nicht mehr passieren. Die haben inzwischen dazugelernt und passen jetzt besser auf.

              1. @Möve

                Das von mir beschriebene kann sich natürlich nur auf Livesendungen beziehen. Das anzunehmen hatte ich vorausgesetzt.

                Wenn Lanz nicht live ist, haben Sie natürlich recht.

                Was Danish über Lanz schreibt, empfinde ich auch so, nur mit dem Unterschied, dass Lanz mir von Anfang an unsympatisch war, einfach gefühlsmäßig. Im Prinzip ist das ein Dummkopf! Den können die in Psychotechniken ausbilden wie sie wollen, gegen einen halbwegs klugen Gast kann der nie bestehen. Deshalb stellen sie ihm wohl auch immer einen fürs Grobe zur Seite.

                Beste Grüße
                leo

        2. Sehr geschätzter Herr Russophilus, meinen herzlichsten Dank für Ihre unermüdliche Arbeit und die damit auch von mir empfangenen, geistigen Lichtblitze, zu den unterschiedlichsten Themen. Sie und viele andere hier im Dorf, sind eine wirkliche Bereicherung für meinen geistigen Horizont, herzlichen Dank an Sie Alle.

          Sehr geehrter Leo, ich teile Ihre Ansicht zu Herrn Pestalozzi (Name ist richtig geschrieben), er war einmal im Aufsichtsrat einer großen Firma in der Schweiz tätig, bis er den anderen Herren des Rates zu unbequem wurde und gehen durfte.
          Er hat verschiedene Bücher geschrieben, eins seiner wunderbares Bücher kenne und besitze ich, „Auf die Bäume Ihr Affen“. Ich konnte es letztlich erst erstehen, einfach einzigartig und erfrischend, vieles von ihm angesprochene ist noch Heute gültig, leider, leider.
          Herzlichst KDS

          1. Lieber KDS, Sie haben den entscheidenden Hinweis geliefert, die Identität des Herrn Pestalozzi nach so langer Zeit endlich aufzuklären. Dafür meinen allerherzlichsten Dank.

            Ich hatte sehr wohl gehofft, dass sich hier jemand an diesen außergewöhnlichen Menschen erinnern wird, aber nicht wirklich damit gerechnet. Leider ist Herr Pestalozzi schon 2004 im Alter von 75 Jahren gestorben.

            http://www.kleinreport.ch/news/hans-a-pestalozzi-gestorben-33931/

            Das sollte mich eigentlich nicht so sehr überraschen, wie es das getan hat. Obwohl ich mir natürlich bewusst bin, dass ich immer älter werde, vergesse ich manchmal, dass alle anderen um mich herum ja auch älter werden.

            Danke auch für den Hinweis auf Pestalozzis Buch „Auf die Bäume ihr Affen“. Das interessiert mich natürlich brennend. Wer außerdem interessiert ist, kann das Buch hier herunterladen…

            https://epdf.pub/download/auf-die-bume-ihr-affen.html

            In der Einleitung des Buches ist folgendes zu lesen:

            „Das neue Buch von Hans A. Pestalozzi schließt unmittelbar an »Nach uns die Zukunft« an. Ging es hier um die Subversion des bestehenden Systems, so beschreibt Pestalozzi in »Auf die Bäume ihr Affen« die Unfähigkeit des Systems, die anstehenden Probleme wirklich zu lösen.“

            »Auf die Bäume ihr Affen« ist ein leidenschaftliches, optimistisches Buch: Ein kompromissloses Bekenntnis zum Menschen in seiner Einmaligkeit und zum Glauben an seine Fähigkeit, autonom, selbstbestimmt zu leben.

            »Was zu Beginn sehr persönlich sich gibt, entwickelt sich von Seite zu Seite zu einer stellvertretenden Geschichte der Mehrheit der Menschen. Gerade weil der Inhalt so anschaulich und eindrücklich ist, macht er zornig und befreit. Frauen und Männer, Junge und Alte können darin mit einstimmen: ›Ja, genauso ist es!‹ – ›Gottlob spricht es einer endlich aus!‹« Aus dem Nachwort von Al Imfeld

            1. Um eine Vorstellung von der Persönlichkeit des Hans A. Pestalozzi zu bekommen, kann sicher dieses Radiointerview von 2011 hilfreich sein (00:14:44)…

              https://www.youtube.com/watch?v=moy49pB3QS4

              Interessant dabei, dass während der Sendung Zuhörer anrufen, um Fragen zu stellen oder auch Kritik zu äussern und was Pestalozzi darauf antwortet.

        3. Lieber leo und Möve Jonathan, genau, die können planen und machen und tun, das Leben setzt sich immer durch, oder: Der Mensch denkt und Gott lenkt.

  42. leo
    19. Dezember 2019 um 10:53 Uhr

    Waaagenknecht (was für ein scheiß familienname) und La fontain sind die jesuitenpartei..
    Also auch nichts echtes zu erwarten von Ihr und Ihm trotz excelenter eloquenz und rethorik.
    Genau wie bei giesi….schön zuzuhören ob der guten ausdrucksweise, aber inhaltlich , beziehungsweise erbnissmäßig Nada.
    Warten wir mal ab, wann sich patriotische deutsche typen in erscheinung bringen, wenn die giftspinne mergel mit ihrer büroleiterin das weite sucht.
    Licht am horizont ……mein ich zu sehen….

Kommentare sind geschlossen.