Dies und Das – Die große wirkliche Linie

Der Witz der Woche: Russland stellt Desinformation unter Strafe. bbc und cnn verlassen daraufhin Russland.

zelenski verlangt von der nato eine Flugverbotszone über ukrostan. nato stoltenberg: „Die nato möchte keinen Krieg mit Russland [und] wird sicher stellen, dass der Konflikt sich nicht über ukrostan hinaus ausbreitet“
Alternativ verlangt zelenski nato Flugzeuge für ukrostan. Daraufhin das weisse haus: pol..en wird ukrostan Militär-Jets geben – pol..ischer Premier-Minister: Nö, fake-news.

Und: Bravo, italien! Ihr habt Villen und Jachten im Wert von ca. 140 Mio $ von Russen beschlagnahmt. Im Gegenzug werdet ihr für lange Zeit weit mehr als 140 Mio $ an Einnahmen verlieren (Tourismus, „business“). Pro Jahr.

„Russland von swift abgeklemmt!!!“(kreisch). Ähm, nein; es wurden lediglich sieben russische Banken abgeklemmt, wobei zwei der größten und „bösesten“, Sber-Bank und Gasprom-Bank, *gar nicht* abgeklemmt wurden. Und das Abklemmen erfolgt auch erst 10 Tage später, sprich, Russland hat Zeit und Gelegenheit …
visacard und mastercard und amärrikän express und paypal „klemmen Russland ab“. Ähm, jein; Russen können ihre Karten auch weiterhin nutzen, um *in Russland* einzukaufen/zu bezahlen. Sahnehäubchen: Die Abwicklung läuft über die *russische* Kreditkarten Abrechnungsstelle. Es scheint allerdings nicht mehr möglich zu sein, aus dem werte-westen mit Kreditkarte oder paypal russische Firmen zu bezahlen (Korrigiert mich gerne, wenn ich da falsch liege).
Ich begrüße das übrigens, vor allem aus zwei Gründen. Erstens ist es schon lange an der Zeit, die ultra-Drecksau paypal zu ersetzen (Rand-Anmerkung: Deren Chef hat einem ukro regime-minister einen Kotau Ergebenheits-Brief geschickt und zelenski hat ein Freuden-Tänzchen gemacht). Und zweitens hat Russland das bereits abgefedert und sogar gegen die werte-westlichen bankster gewendet. Sie haben nämlich nun a) sehr regen Zulauf zur eigenen russischen „Mir“ Alternative und b) russische Banken arbeiten nun mit Hochdruck daran, mit der (staatlichen) chinesischen Kreditkarte zu kooperieren (die in ca. 180 Ländern der Welt akzeptiert wird).
Das Ergebnis wird wieder mal sein, dass die werte-westlichen Konzerne später wieder angekrochen kommen und man ihnen sagen wird „Danke Nein. Wir sind sehr zufrieden mit den nun etablierten eigenen und chinesischen Lösungen“ (und die Chinesen werden wirtschaftlich noch stärker und weitere nicht (mehr) pro werte-westen Länder werden folgen). Und da reden wir von *richtig gewaltigen* Summen.

Nun zu dem Themen-Bereich, für den sich wohl alle interessieren: Russland, die Operation in ukrostan und was geht da eigentlich vor sich und wie geht’s weiter?

Beginnen wir mit einer werte-westlichen Einschätzung, von der man (Idioten) viel hält, u.a. auch weil sie zu wesentlichen Teilen angeblich von einem hochrangigen russischen FSB-Mann kommt: „Putin will einen 1000 km wehrlosen, ausgelieferten Gürtel um Russland (inkl. ukrostan)“.
Aha. Zunächst mal: Der FSB ist *in Russland* (nicht für das Ausland) zuständig.
Zweitens: Ich wäre sehr erstaunt, wenn das richtig wäre. Was ich da sehe ist eher die Handschrift und das typische Vorgehen eines werte-westlichen Dienstes, der „quasi“ die Wahrheit sagt, aber letztlich dreist lügt, indem er ein entscheidendes Detail weg lässt oder verdreht; in diesem Fall ist es so, dass (bewusst) der Eindruck erweckt wird, Russland wolle allen Ländern im Umkreis von 1000 km unter Androhung eines militärischen Einmarsches untersagen, Streitkräfte zu haben – was natürlich völliger Unsinn ist. Tatsächlich geht es Russland im wesentlichen um zwei Faktoren: 1) dass in den betreffenden Ländern – die selbstverständlich eigene Streitkräfte haben dürfen – keine *fremden* Truppen oder militärische Einrichtungen sein sollen und 2) dass die nato sich keinen Meter weiter in Richtung ausdehnt.

Schauen wir auch nochmal näher die Ansage (oben) von stoltenberg, dem sonst immer kläffenden nato Köter an: Gelesen hat das wohl jeder – aber habt ihr auch mal einen Moment darüber nachgedacht? Denn diese Aussage hat es in sich und beschreibt eine wohl einmalige Positions-Änderung. Im Allgemeinen gilt, dass, wenn irgendjemand das Wort „Krieg“ benutzt, die nato sofort „Hurra. Ja!“ ruft. Zweitens: Russland ist *der* Feind der nato, *der* eine potentielle Gegner, auf den sich praktisch alles ausrichtet und gegen den geübt wird. Und nun hat man den perfekten Vorwand und müsste nicht mal mit fake Ampullen in der uno herum wedeln … und zieht den Schwanz ein. Anders ausgedrückt, der Kapitän des nato Kampf-Schiffs (der wirkliche in washington wie auch seine Plapperpuppe stoltenberg) hat eben von ‚volle Fahrt voraus‘ auf ‚halbe Fahrt zurück, das Gefahren-Gebiet vermeiden‘ umgeschaltet!

Weiter, schauen wir uns den Kontext und die Situation im Land (RF) an, denn die sind *immer* wichtig bei einem Krieg, auch bei einem Sanktions-Krieg:
Was braucht Russland unbedingt? Passable Stabilität im eigenen Land (kann als gewährleistet gelten), Nahrung und Wasser (mehr als reichlich vorhanden), Produktion und Nachschub von militärischen Gütern (kann als gewährleistet gelten).
„Und Handel, auch internationalen, funktionierende Börsen und Banken, usw!“ sagen Sie? Jein. Ja, im eigenen Land und für die eigenen Bürger und Unternehmen – nur: das liegt weitestgehend unter Russlands Kontrolle. Nach aussen? Nur bedingt. Erklärung: Zunächst mal war es nicht Russland, dass da schonungslosen Kahlschlag betrieben hat. Aber auch: Was träumt man im werte-westen denn? Man kauft doch keine russischen Produkte und/oder investiert dort, weil man nett ist; nein, man tut es, weil es erforderlich oder stark im eigenen Interesse ist. Siehe den wirtschafts-Minister habeck (sinngemäß): „Wir (deutsches regime) wollen und können nicht zu hart zuschlagen, denn wir sind schlicht abhängig von russischen Hydro-Karbon Lieferungen (Öl, Gas)“. Und das muss ihm politisch nicht mal weh tun, denn es war ja nicht sein regime sondern das merkel-regime, wenn auch unter dem Druck seiner partei, das diese Abhängigkeit erzeugt und immer weiter vertieft hat (z.B. durch AKW Abschaltungen).
Was sich also *wirklich* ändert ist lediglich das „wie“; man wird weiter in Russland kaufen, schlicht weil man muss; nur wird man es leiser und über (hochwahrscheinlich sehr teure) Umwege tun.
Aber auch: Die Öl- und Gas-Preise sind sehr stark angestiegen (wie immer bei Krieg) und Russland, das mit am billigsten (und am billigsten für Europa) verkaufen kann, *wird* auch weiter verkaufen, sei es über Umwege, sei es mit Preisabschlägen (und trotzden noch sehr profitabel) oder sei es schlicht wegen einer simplen und gnadenlosen Gesetzmäßigkeit des Raub-Kapitalismus: Wenn’s etwas irgendwo billiger (also mit besseren Profit-Aussichten) gibt, dann *wird* sich ein „Damm-Brecher“ finden und diesem werden andere folgen, ja folgen müssen. Und nur nebenbei angemerkt: Russland verlöre selbst dann nichts, wenn wirklich keiner mehr kaufen würde (was ich für extrem unwahrscheinlich halte), denn das Öl und das Gas, das in der Erde bleibt, wird ja nicht schlecht; schlimmstenfalls verkauft man es eben später.

Kurz, all die Sanktionen werden Russland nicht auf die Knie zwingen. Vielmehr sind sie ein Ausdruck werte-westlicher Kriminalität, Verkommenheit und Ausweglosigkeit. Üblicherweise haben die angelsachsen und deren Vasallen immer alle Probleme mit militärischer Gewalt gelöst – aber diesmal nicht, weil es einfach nicht geht. Und gerade die heftigsten Sanktions-Kaliber, die manche zocker im werte-westen schon beglückt sabbern lassen, z.B. das Gerede um „wenn Russland seine Auslands-Schulden nicht bedient, dann geht es pleite“ sind aus diversen Gründen auch fragwürdig bis gefährlich.
Fragwürdig u.a. weil: Was bitte bedeutet das denn, was wären denn Konsequenzen? Antwort: Nahezu keine für ein Land, dem man das Interesse, an den getürkten und betrügerischen finanz-Zockereien im werte-westen teilzunehmen, massiv ausgetrieben hat. Um es in ein hübsches Bild zu kleiden: Diese Sanktionen sind ungefähr so, als ob man mich damit bedrohen würde, nicht mehr auf fatzebuk und youtube sein zu dürfen. Drauf geschissen, bei diesen verkommenen Drecks-Höhlen will ich gar nicht sein.
Die *wirklichen* Konsequenzen für Russland werden im wesentlichen etwas Aufwand und Arbeit sein, um Ersatz zu schaffen (wobei man ohnehin gut vorbereitet ist).
Aber es gibt auch noch andere denkbare Konsequenzen, insbesondere in die andere Richtung: Hierzu als ein hübsches Beispiel habeck, Teil 2 (sinngemäß) „eine wesentliche Preis-Erhöhung oder Verknappung in Sachen Energie würde die „soziale Kohäsion der Gesellschaft gefährden“. Ich übersetze mal: Das würde die demokratie- und „rechtsstaat-“ simulation gefährden und auch das regime und die Herrschafts-Verhältnisse. Oder kurz und knackig: Wenn der moderne deutsche MichelX friert und nicht mehr bezahlbar Auto fahren kann, dann krachts im Karton!
Und nicht zuletzt wäre da noch die Kleinigkeit, dass, wenns hart auf hart kommt, immer der mit der Knarre gewinnt und nicht der mit der goldenen Kreditkarte – und die mit Abstand größte Knarre hat Russland; und übrigens auch völkerrechtlich legitime Gründe …

Nun zur Grundlinie und wie ich sie sehe (und das erstaunlicherweise nirgendwo anders gefunden habe):

Man hätte nur mal aufmerksam zuhören und etwas nachdenken müssen, denn eigentlich liegt alles wie ein offenes Buch vor uns.

Am Anfang der aktuellen Situation (der Jahrzehnte langer groben Betrugs und Lügen und acht Jahre lang *massive* Angriffs-Handlungen voraus gingen) tat Putin zweierlei: Er begann die Operation und machte nahezu zeitgleich die Ansage, dass der werte-westen durch und durch verkommen und verlogen ist (z.B. „Imperium der Lügen“).
Der werte-westen antwortete mit (Überraschung!) Sanktionen.
Putin legte dann die Nuklear-Option auf dem Tisch und gab klar zu verstehen, dass Russland bereit für alles sei.
Der werte-westen antwortete wieder mit (Überraschung!) mehr und härteren Sanktionen und driftete in allen verfügbaren Bereichen endgültig in blanker anti-Russland Hetze aus allen Rohren ab.
Nun arbeitete die Duma an einem Gesetz zur (auch strafrechtlichen) Verantwortung bei illegalen Sanktionen (was Sanktionen immer sind).
Der werte-westen antwortete wieder mit (Überraschung!) noch mehr und noch härteren Sanktionen, wobei wohl 99,x% der Büger-Viecher im werte-westen nicht mal mitbekamen, was da gerade hoch kocht.
Zwischendurch immer mal wieder Zusagen zu Verhandlungen, die anfangs nur Verarsche waren. Russland ging *stets* konstruktiv darauf ein und stimmte auch Forderungen nach Waffenstillstand zu. zelenski und seine Clown-Brigade verhielten sich (wenig überraschend) wankelmütig und betrügerisch bis feindselig, gelangen aber wohl zunehmend zu der Einsicht, dass die nato ihnen nicht *wirklich* helfen wird (sprich, im wesentlichen nur uralten Schrott zu akut überteuerten Preisen schickt und „nette“ „Loyalitäts“-Erklärungen) und dass ukrostan gegen Russland unter keinen Umständen mit ukrostan als Sieger endet.
Putin bestätigt das, indem er unmissverständlich erklärt, ich zitiere den Kreml, „Russlands Sonder-Operation wird ‚aufgehoben‘ wenn kiew Mokaus Forderungen erfüllt.
Zwischendurch gibt es nochmal kurz Hick-Hack mit zelenskis Forderungen nach einer Flugverbots-Zone und/oder Fliegern von der nato für ukrostan (siehe oben).
Letzter Stand soweit: Putin sagt glasklar an, dass jede Einwirkung von Dritten inkl. Lieferungen von militärischem Material von Russland als Kriegserklärung betrachtet und hart beantwortet wird – und zwar ungeachtet von „Mitgliedschaften“! (gemeint ist ganz offensichtlich die nato“.
(kurz darauf dementiert das pol..ische regime, Flugzeuge an ukrostan zu liefern oder liefern zu wollen).

Bei den amis gibt es ein hübsches Sprichwort, das dort allerdings nichts mehr wert ist. Aber für Putin gilt es: „Sage was Du tust und tue was Du sagst!“. Genau das erleben wir seit fast zwei Jahrzehnten mit Russland. Und man kann Putin auch nicht vorwerfen, nicht deutlich zu sprechen.

Wollte Russland Krieg? Definitiv Nein; man hat sogar geduldig (und aus meiner Sicht zu lange und zu sehr) Leichen und Schäden hingenommen.
Kann Russland Krieg führen und ist es bereit dazu? Absolut. Und Putin hat das auch deutlich und klar gesagt. Zuerst als die Operation begann. Dann, verstärkt, als er die nukleare Option offen auf den Tisch legte. Und zuletzt als er glasklar sagte, das die nato ihn absolut nicht einschüchtert und ja niemand glauben soll, weiter unter dem vermeintlichen Schutzschild nato gegen Russland agieren zu können.
Und noch etwas hat man deutlich gemacht: Die Duma, die üblicherweise keine Gesetze macht, die der Präsident nicht unterschreibt und wohl auch sensibel „Anregungen“ aus dem Kreml aufnimmt, hat beschlossen, Sanktionen gegen Russland zu einem strafbaren kriminellen Delikt zu machen.

Spätestens an diesem Punkt sollte doch alles klar sein, denn die Russen sind doch keine weltfremden, dummen Träumer. Wenn die rechtlich verbindlich beschließen, dass Sanktionen eine strafbare kriminelle Handlung sind – was sowieso eine Tatsache ist – dann gehen die garantiert nicht davon aus, dass all die werte-westlichen regime-Verbrecher sich freiweillig in Russland vor einem Gericht einfinden. Sprich, was diese Duma Aktion besagt ist schlicht, dass wenn die planvollen und vorsätzlichen kriminellen Sanktions-Aktionen gegen Russland nicht ratzfatz aufhören, dann wird ein russisches (Militär?-) Gericht *zu den Verbrechern kommen*.

Desweiteren, nochmal, „Sage was Du tust und tue was Du sagst!“. Für Russland und insbesondere Putin gilt das bisher zuverlässig. Übrigens gilt das auch für das *Wie* der Sonder-Operation; Russland lässt sich nicht diktieren, wie es diese Operation durchführt – auch nicht via Hetze von wegen Russland käme nicht voran. Ich rate diesbezüglich dazu, sich auch nur ein (1) mal den Sprecher des russischen Generalstabs anzusehen bei seinen Lage- und Fortschritts-Berichten. Der Mann betet seelenruhig all die (meist „kleinen“) Schritte und Schrittchen herunter, die die russischen Kräfte in ukrostan gemacht haben, z.B. „sieben Kilometer weiter vorgedrungen vom Dorf Unter-Dingsbums nach Ober-Dingsbums“. Und er wirkt nicht unzufrieden dabei, will heissen, im Wesentlichen laufen die Dinge nach *russischem* Plan – und der sieht vor, möglichst null Schäden an ziviler Infrastruktur und soweit irgend möglich null tote Zivilisten. *Das* ist der Maßstab und was nato und Sofa-Strategen denken, rauscht den Russen nackt am Arsch vorbei. Und dise äusserst „rücksichtsvolle“ Art, militärisch zu agieren, ist nunmal – auch Zeit- – aufwendig, aber eben die nach Ansicht der Russen richtige; übrigens warne ich eindrücklich davor, einfach davon auszugehen, dass Russland gegebenenfalls auch andernorts, z.B. hierzulande, so agieren wird …

„Sage was Du tust und tue was Du sagst!“. – und Putin hat klar und deutlich gesagt, dass es ihn nicht die Bohne kratzt, ob ein Übeltäter-Land nato „Mitglied“ ist oder nicht. Und die Duma hat sozusagen gefragt, ob russische (Militär?-) Gerichte z.B. nach berlin kommen müssen, oder ob der Verstand des regimes noch so weit reicht, sich herauszuhalten und ein Russland in Kriegs-Rüstung nicht zu provozieren.
Und nochmal: Auch Sanktionen sind *kriegerische Handlungen*. Und Russland *wird* Rechnungen schicken und eintreiben.

Und noch etwas sollte endgültig und unmissverständlich klar sein: Weder Putin noch Russland werden sich jemals bücken und washington, geschweige denn berlin, london, warschau, etc. sagen „Bitte bedient euch. Wir sind von nun an eure willige Nutte“.

Ich sage es zum Abschluss mal deutlich und einfach: Was will Russland? Seine Ruhe, seine Souveränität und Sicherheit. Und das *wird* Russland sich zurecht nehmen – vorzugsweise vermittels friedlicher Verhandlungen (die allerdings leider gescheitert sind) und nötigenfalls auch mit jeder dazu nötigen Gewalt. Das Endergebnis wird auf jeden Fall das sein, dass Russland in Ruhe, souverän und sicher existieren kann.
Ich schrieb es unlängst nicht zufällig. Man muss es nur auf Russland übertragen: „*Ob* wir in Ruhe, souverän und in Frieden existieren, ist nicht disponibel (oder verhandelbar). Disponibel ist nur noch, wie viele Schmerzen der werte-westen braucht“
*Genau das* ist die Bedeutungs-Linie der russischen Regierung, seit dem – gewiss nicht leichten Herzens beschlossenen – Beginn der Sonder-Operation. Mehr noch, diese ist zugleich auch die Ansage „Seht, hier ist der Beweis. Wir plappern nicht nur. Wir handeln auch entsprechend, wenn es erforderlich ist – und es *ist* erforderlich“.

Das „amärrikanische Jahrhundert“, das Imperium der Lüge, des Betrugs, des Plünderns und der Gesetzlosigkeit ist vorbei, schon eine ganze Weile. Aber nun ist es so deutlich, dass sogar die amis es wohl zu kapieren scheinen. Falls nicht, falls sie die nato in eine Shlacht gegen Russland führen, so würde es ihre letzte Schlacht und ihr Ende sein.

624 Gedanken zu „Dies und Das – Die große wirkliche Linie“

  1. [gelöscht]

    —————————————
    Sie haben sich auf die falsche Seite verirrt. Dies hier ist nicht das bandera Dorf – Rusophilus

  2. Wenn Russland z.B.1000 Liter Öl für 100 Dollar vor den Sanktionen verkauft hat und jetzt 500 Liter Öl für ebenfalls 100 Dollar verkauft , wo ist da der Verlust für Russland.
    Beim Gas noch extremer. 300 Dollar vor Sanktion, jetzt 2200 Dollar. Nord Stream 2 ist ja schon bezahlt (bei Gazprom) und liegt wie eine Schlinge mit Bleigewichten um den deutschen Hals.
    Dazu kommt , das die Handelsregel sagt , das der Gaspreis (ich glaub) alle 3 Monate an den aktuellen Börsen-Preis angepasst wird.
    Da bekommt Russland bald 2000 Dollar für sein vertraglich geliefertes Pipeline-Gas. Und die olivgrüne Dummtussie
    Annal-ena will Russland zerstören. Ich fasse es nicht.

    Wie schon gesagt habe.
    Ich warte auf die große (Welt) Konferenz wo Putin dem Westen die Regeln vorlegt und und die NATO Staaten ganz schnell unterschreiben. Oder hat jemand eine andere Idee , wie das Problem geregelt werden wird???
    Zumal jetzt die ganzen Schweinereien der NATO in der Ukraine aufgedeckt werden. Biowaffen in den Biolabors, Plutonium in Tschernobyl und ,und, und.

    1. Gaspreis heute 3600 – Muss man aber dazu anmerken…in Papier-Dollar. Weizen 1300 (kommt von 400), Öl 126 (von 65), Nickel, Aluminium, Gold …. ALLES steigt! …

      ODER

      der Dollar (und seine Papier-Vasallen Euro&Co) FALLEN!

      Ich warte auf den nächsten Schritt, Bezahlung der Rohstoffe in Rubel und/oder Goldequivalent

        1. Russophilus…..na, Sie sind mir ja ein schöner Prophet.
          Simsalabim….und da isser, „der Schritt“
          ….und ich wußte es und habe nur noch drauf gewartet. Ob die jetzt bei der russischen Zentralbank schon Bestellungen aufgeben?…. Die Großkotzkommentierer im mainstream siond ratlos und am kotzen vor Russenhass.
          „Das verstieße gegen Vertragsrecht“ etc.
          Putin hält Verträge nicht ein, das wußte man ja vorher!! etc.
          Von morgens bis abends sollte man solche Typen in den Arsch treten.

          1. Selber schuld! Wer meint, dauer-besoffene und verrostete Russen würden sich artig an werte-westliche gender-fluide (Jaha, auch Texte haben ein Rächd auf freie säxuelle Sälbstbestimmung!!!(kreisch)) Vorgaben halten, der hat’s nicht anders verdient.

            „… in den Arsch treten.“ – darf ich Ihnen ein paar Kakteen anbieten? Bestimmt fällt Ihnen ein erbaulicher Verwendungszweck ein …

      1. [gelöscht]

        ————————————
        Ah, sie kommen wieder aus ihren Löchern gekrochen ,,, und bekommen gleich einen Tritt Richtung Ausgang. Die anderen (und weitere) „Beiträge“ werden kommentarlos gelöscht – Russophilus

    2. Hallo, erstmal ein riesen Lob für die fast vollständige und sehr lesenswert lustig formulierte Analyse! Die beste Lektüre seit Wochen. Es gäbe noch ein paar Möglichkeiten, die in Russland als Option auf dem Tisch liegen könnten. Gerade nach dem verfolgen der /Zweifelsfrei US-gesteuerten) verbalen Provokationen (Japan-Südkurilen u.a.) aber auch Putins mehrfache Erwähnungen von historischen Grenzen zeigen m.M.n., dass Russland sich sehr wohl bewusst ist, Dass sowohl Japan, als auch D keinen Friedensvertrag haben und zumindest D immer noch die Feindstaatenklausel am Hals hat. Es gibt kein Obsolet. Man hat sie am Hals oder eben nicht . Dann wäre sie gelöscht. Aber ohne Feindstaat keine UNO…. Polen Rumänien, Ungarn und andere sind nach dem 1.WK per Verträge aufgeteilt worden. Nicht durch Friedensverträge. VersailerVertrag ist Versailler Vertrag nicht mehr nicht weniger. Auf einem Friedensvertrag steht Friedensvertrag drauf. NICHTS ANDERES. Und meines Wissens nach (bis jetzt zumindest) wurde der nicht erneuert. Aber Polen wurde durch ihn gegründet. auf deutschem, ukrainischem, slowakischem und anderen Territorien und vieles andere mehr. Über einen Informationsaustausch würde ich mich sehr freuen.
      Grüße aus Transilvanien 😉

  3. @Russophilus,

    vielen lieben Dank für Ihren neuen Artikel!

    Allerdings muss man sagen das die usppa es wieder einmal geschafft haben andere den Preis bezahlen zu lassen. In diesem Fall Europa.

    Ich sehe nicht das der Niedergang der usppa deutlich beschleunigt wurde – sie bestehen auch weiterhin auf der Lieferung von ihren 3% Öl (vernachlässigbar) durch Russland.

    Wie will man denn die usppa treffen? Wenn es einen Exportstopp für seltene Erden und Edelgase geben würde, dann würde es ganze Branchen in den usppa treffen. Und auf ein Abschneiden von Rohstoffen können die usppa im Prinzip nur auf 2 Arten reagieren, mit Krieg (wie die Japaner mit Pearl Habour) – oder aber zu Kreuze kriechen.

    Ungewiss ist auch ob die eu die Sanktionen in Eigenregie aufheben kann (also wenn das Wasser bis zum Hals steht und die Hütte brennt).

    Natürlich sind die Sanktionen illegal – aber ich sehe hier nicht das sich Russland weitere militärische Abenteuer (von denen wiederum uncle sam profitiert) ans Bein binden möchte.

    Das was die RF da gerade macht dient dem Selbstschutz. Wenn sich die eu den Kopf selbst runterschneidet – ok. Aber weitere Aktionen sollten die usppa treffen (das vielleicht aber auch erst nachdem (!) die Ukraine befriedet wurde.

    OK, jetzt könnten Sie einwenden, dass das nicht die Aufgabe von Russland ist – das machen die Chinesen in einem zweiten Schritt.

    1. @Helm ab zum Gebet- ich weiß nicht von was 3%?

      Aber die Amis importieren mehr aus Russland als aus Saudi Arabien(zumindest hat das bis zum Krieg gegolten)

      Und da sie -unterschiedlich zum Gas- sehr viel vom Eigendarf grundsätzlich importieren müssen, muss es eine Menge sein.

      Da die Raffinerien auf gewisse Ölqualitäten optimiert sind und doch einige auf venezuelanisches Öl ausgerichtet waren, müssen die Russen für Venezuela einspringen.

      Sollten die 3 % auf die Importmenge gemeint sein, wird das eher eine Politik- Desinfo sein. Wären dann aus Saudi Arabien 2%??

      mfg
      vom Bergvolk

      1. @Ausnahmsweise,

        https://www.anti-spiegel.ru/2022/eu-will-auf-us-druck-auf-russisches-gas-verzichten-die-usa-importieren-weiterhin-russisches-oel/

        Die Info stammt aus diesem Artikel (von unserem inzwischen sehr vertrauenswürdigen) Herrn Röper:

        Zitat: „In Zahlen ausgedrückt: Öl aus Russland machte im Jahr 2021 etwa 3 % der US-Rohstoffeinfuhren aus.

        Es wird hauptsächlich nach Hawaii und an die Küsten importiert, wo die Raffinerien keinen Zugang zu den Pipelines haben, die die großen einheimischen Ölfelder in Orten wie dem Permian Basin im Südwesten verbinden.
        Energieanalysten und Ökonomen sind sich nicht einig, wie stark ein Importverbot die Preise in die Höhe treiben würde.“

        Ich habe dann mal kurz versucht zu Yandexen und zu Googlen – es aber schnell aufgegeben, Sie werden da im Moment mit solch einer Hasspropaganda zugeschüttet, das es keinen Spaß macht.

        Aber rein von der Logik her: Sicher – irgendwer muss das schwere Öl aus Venezuela ersetzen. Und das klauen im nahen Osten dürfte auch immer schwieriger werden.

        Das sind schon echte Experten, Regime Change in Venezuela gescheitert, im Iran auch – beide vergrätzt, jetzt Krieg gegen Russland.

        Ich frage mich ja ob wir hier in Bunteland die Möglichkeit haben Energie aus dem Bütikofer zu gewinnen?

        1. Laut letzten Zahlen waren es 7% der US-Ölimporte, die aus Russland kommen… wobei auch dabei kann es sich um venezolanisches Öl handeln, was (wegen der intellenten Sanktionen) in „russisches“ verwandelt wurde, damit alles mit der richtigen Ordnung zugeht. Venezuela und Russland haben beim Öl ähnliche Schwefelgrade, so dass die Raffinerien nicht umgestellt werden brauchen.

        2. @Helm ab zum Gebet— ja , ich halte Röper für vertrauenswürdig- was aber nicht heißt, dass die wirklichen Zahlen allzugerne offiziell genannt werden könnten.

          Ist mir zu mühselig, jetzt zu suchen (wenns überhaupt aktuell geht), ich weiß aber von früher, dass die Amis ein Riesenloch durch Import zu füllen haben, andererseits hohe Raffineriekapazitäten haben.

          Mir kommt nur das Überholen von Saudi Arabien und 3% spanisch vor. So ein Riesenberg kanadischer Teersande werden es wohl auch nicht sein.

          Und ein bisserl Kritik zu Röper erlaube ich mir schon:
          Nicht nur, dass er altersmäßig im Vergleich zu mir jung ist, so ist er es auch mit seinem Erfahrungsschatz.

          Net bös sein, aber erst anläßlich des Maidans zu merken, dass die Westmedien lügen, ist vergleichsmäßig reichlich spät. Und seine Recherchen sind jetzt zwar tief (z.B Corona), links und rechts fehlts aber.

          Zu den Co2 Spinnereien z.B. oder den westlichen/ v.a. Ami Wirtschaftsdaten habe ich schon vor einigen Jahrzehnten im Detail gekämpft.

          Den Zweifel an DIE DA OBEN, habe ich wohl schon am, Bauernhof als Teenager vom Opa mitbekommen.

          Und auch beruflich war es von meinem Vorstand durchaus geschätzt, dass ich mich auch unter der Tuchent beschäftige , wie Wirtschaft tickt (auch wenn er es vielleicht nicht öffentlich kundtat, was er von mir hörte).

          Ich habe ihm (für ihn zur Nutzung) meinen (warnenden) „Geldvortrag“ vor der Subprimekrise geschrieben, da war Röper noch Mainstream.

          mfg
          vom Bergvolk

          1. @Ausnahmsweise,

            Lebenserfahrung ist durch nichts zu ersetzen. Aber wie Sie wissen, gibt es da auch große Negativbeispiele.

            Ich muss zugeben das auch ich erst 2014 (als der Hass aus ARD&ZDF tropfte) mich endgültig vom Mainstream getrennt habe – 2 Jahre bin ich durch das Heiseforum geirrt, dann habe ich darüber Analitik kennengelernt. Vor 2014 hatte ich nur Peter Scholl-Latour gelesen (aber auch nicht alles – z.B. leider nicht sein Buch „Russland im Zangengriff von 2008) und mich gefragt was mit den Medien nicht stimmt. Das irgendetwas nicht stimmte, wusste ich instinktiv aber unterbewusst immer.

            Aber bei dem lieben Herrn Röper – sehen Sie es positiv. Was hat er sich doch gesteigert – das ist das Potential das in uns allen steckt!

            Er ist ganz klar Workaholic, das geht dann auch mal ein bisschen auf die Präzision und Schärfe, völlig normal.

            Übrigens hat Uncle Joe gerade verkündet das die usppa kein russisches Öl mehr wollen:

            https://de.rt.com/international/133429-joe-biden-usa-verhaengen-importverbot-fuer-russisches-oel/

            Und hups, da waren es wieder 30%, denn da steht: „Öl aus Russland deckt bisher ein Drittel des US-Bedarfs.“

            Da wird der Hund in der Pfanne verrückt! Im Moment drehen sie alle am Rad und jeder sich so wie er es gerne hätte – 30% oder 3%, was solls?

            Passt eigentlich eher zu den usppa:

            „Sind wir vorbereitet?“
            „Dafür brauchen wir Venezuela“
            „Das hat nicht funktioniert“
            „Und jetzt?“
            „Nehmen wir den Iran“
            „Das hat auch nicht funktioniert!“
            „Also?“
            „Na, scheiß egal – irgendwas wird uns schon einfallen.“
            „Ja, notfalls können wir uns auch noch in den Kopf schießen!“

            …Meine Güte!

      2. Zudem könnte es um die Sorte „Uralsk“ gehen. Das Schwer-Öl, das venezolanische Lieferungen ersetzt, die für den reibungslosen Betrieb von us-Raffinerien am Golf gebraucht wird.

  4. Einer Ihrer besten Artikel bisher. Danke. Da gibt es nicht mehr viel zu sagen.

    Im Westen machen sich schon die ersten US-Finanzjongleure Gedanken, ob das betrügerische Abgreifen der russischen ZB-Guthaben (ca. 650 Mrd. Dollar) wirklich so eine gute Idee war. Letztlich hat man damit das Vertrauen in westliche „Garantien“ auf Eigentum fundamental erschüttert. Sämtliche Länder wie China, Indien, Saudi-Arabien, Türkei, … haben mitbekommen, was Ihre „Guthaben“ auf westlichen Banken „Wert“ sind – nämlich gar nichts!!

    Was solche Länder wie GB mit einem hohen Anteil an Immobilien für den globalen Jet-Set und Geldadel sich damit angetan hat, letztlich unbeteiligte russische Bürger zu enteignen oder es auch nur anzudrohen sich damit selbst antun, dass begreifen die nicht.

    Ist das Vertrauen erstmal weg, dann können diese Deppen-Länder einpacken. Niemand wird mehr sich Immobilien in Europa oder USA kaufen oder Konten dort haben, wenn er damit jederzeit rechnen darf, dass die blanke US-Willkür dieses alles kassiert.

    Dieser Beschiss funktioniert aber nur ein einziges Mal! Russland wird auch diese 650 Mrd. Dollar verschmerzen. Im Grunde müssten die sich beim Westen bedanken. Eine bessere Argumentation kann Putin gegenüber Oligarchen gar nicht haben, Ihre Kohle zu Hause anzulegen. Russisches Eigentum ist am Besten in Russland zu Hause. Das wird dem Westen, wenn der Pulverdampf verflogen ist noch sehr leidtun. Ich hoffe, es gibt dann keine ausgestreckte Hand aus Russland mehr (was ich leider aber befürchte bei der russischen Gutmütigkeit).

    Zum Thema Krieg: Die Asowskies werden dem Westen die Bilder liefern die es will, damit die anti-Russen Hetze hochkocht. Wozu das aber dann gut sein soll kapiere ich trotzdem nicht. Alles, was NATO/EU und Co. machen konnten wurde bereits gemacht. Und Kämpfen können und wollen die wohl auch nicht. Wozu also Stimmung machen?

    Und eine letzte Frage, Russophilus: Wie wahrscheinlich ist es, dass Russland beispielsweise deutsche Drahtzieher aus Berlin nach Russland holt? Wenn Russland auch NATO-Mitgliedschaft nicht mehr interessiert, dann muss man sich sehr sicher sein, dass man die NATO sehr schnell Schach-Matt setzen kann. Dem Verhalten der deutschen Köppe nach zu urteilen scheint man sich hier sehr sicher zu fühlen unter dem NATO-„Schild“.

    Ich glaube, dass man im Westen gerade Opfer der eigenen Propaganda wird, und glaubt, Russland kommt in der Ukraine nicht voran – ergo: Russland hat nur Schrott, ätsch, bleibt wieder mal stecken und Afghanistan 2.0 droht. Das übliche, „hochqualifizierte“ Ekspärten-Geschwafel.

    Das Erwachen wird schrecklich sein.

    Viele im Dumpfbacken-Westen schnallen nicht, dass hier nichts weniger als die Neue Weltordnung nach russischen Regeln gerade durch die Lügen-Fassaden des Westens durchbricht. Es wird dauern aber Ende 2022 werden wir eine Neue Welt sehen. Diese wird eine fundamental andere sein als das, was wir bis heute kannten.

    1. Russland wird auch diese 650 Mrd. Dollar verschmerzen.

      Jein, nur kurzfristig, denn auf Dauer werden die Verbrecher alles plus Reparationen zurück bezahlen. Es gibt also nichts zu verschmerzen.

      1. Ich meinte es auch eher im Sinne von, *aktuell* zu verschmerzen sein. Natürlich bleibt es russisches Eigentum. Und die Abrechnung im Bezug auf Schäden für die russische Wirtschaft, Finanz-Eigentum, etwaige Reparationen kommt immer zum Schluss.

        Dieser betrügerische Griff der US-Anglo-Wertlos-Westler in die Kasse der Russen könnte am Ende das Aus für den Dollar als Reservewährung bedeuten, da gerade rapide das Vertrauen in die US-dominierte Währungs- und Finanzsysteme schwindet. Und wenn die Welt vor aller Augen mit ansieht, wie ungeniert man gegenüber Russland sich meint das herausnehmen zu können, was wird wohl Indien, Brasilien, …denken wie die mit denen Umspringen wenn es Ihnen opportun erscheint?

        Aber eine Frage noch: Was macht China eigentlich momentan? Aktionen die zeigen, dass Russland eben nicht gobal isoliert ist, könnte man mal erwarten, oder etwa nicht? Bisher sind die merkwürdig leise.

          1. Ich dachte mal, es wäre schon wirklich ein köstliches Bild die Visagen, die gerade in Hochmut und Selbstgefälligkeit sich ergehen, wenn denen China mitteilt, dass man gerade nicht liefern kann und auch momentan keine Luxusgüter aus Deutschland, Frankreich, Italien braucht – BMW und Mercedes brauchen wir nicht, auch keine Armani-Anzüge und keinen Ferrari oder Maserati.

            Allein schon die Ankündigung würde die Märkte hier abstürzen lassen.

            Ohne akute Schmerzen wird es hier keine Einsicht geben.

        1. Bin heute mal auf welt.de gelandet (normalerweise lese ich die schon lange nicht mehr). Das reicht doch vollkommen, was wünschen Sie noch mehr?

          „Egal, wie tückisch der internationale Sturm ist“ – Chinas Außenminister gibt Russland Rückendeckung

          Russland bekommt weiterhin Rückendeckung von China. Außenminister Wang Yi sagte bei einer Pressekonferenz, dass China und ihre „umfassende kooperative Partnerschaft“ vorantreiben würden, „egal, wie tückisch der internationale Sturm ist“.

          Chinas Außenminister Wang Yi hat Russland im Konflikt um dessen Invasion in die Ukraine den Rücken gestärkt. Auf eine Frage nach den internationalen Sanktionen als Reaktion auf den Krieg sagte Wang Yi auf einer Pressekonferenz aus Anlass der Jahrestagung des chinesischen Volkskongresses in Peking: „Egal, wie tückisch der internationale Sturm ist, China und Russland werden ihre strategische Entschlossenheit aufrechterhalten und die umfassende kooperative Partnerschaft in der neuen Ära vorantreiben.“

          Beide Länder seien enge Nachbarn und strategische Partner. Ihr Verhältnis zähle „zu den wichtigsten bilateralen Beziehungen in der Welt“. Die Kooperation sei nicht nur von Nutzen für die Völker beider Länder, „sondern trägt auch zu Frieden, Stabilität und Entwicklung in der Welt bei“. Beide Länder lehnten eine Wiederbelebung einer Mentalität des Kalten Krieges ab, ebenso wie ideologische Konfrontation und setzten sich für die Demokratisierung internationaler Beziehungen ein, sagte Wang Yi auf der sorgfältig orchestrierten Pressekonferenz.

          Der Seitenhieb mit „sorgfältig orchestriert“ durfte natürlich nicht fehlen…

          1. So, mein Wunsch wurde heute doch gleich in Peking gehört 🙂 …

            Genau so muss es sein! Und was liest man in der Presse? China und Russland seien damit isoliert !!! Muahahahahahahaha …ich kann nicht mehr vor Lachen ..

            Erinnert an den Elefanten auf dem drei Ameisen sitzen, zwei fallen bei einer Kopfbewegung des Elefanten herunter. Die beiden Ameisen am Boden rufen der verbliebenen Ameise auf dem Elefanten laut zu „Würg ihn, Jürgen, würg ihn!“ *man fasst es nicht, wie dumm die mittlerweile sind.

            Wenn der Wertloswesten es immer noch nicht schnallt, wer hier jetzt den Hut auf hat, der wird es nie kapieren.

            Hier passiert gerade nichts geringeres, als das vor unseren Augen die Angelsächsich dominierte Weltordnung, die immerhin fast 500 Jahre dauerte, vor unseren Augen von den Supermächten in Eurasien abgelöst wird. Hier wird ab jetzt bis auf weiteres die Musik spielen.

            Ich vermute, dass der finale Angriff auf den Dollar in diesem Jahr noch bevor steht. Dann ist endgültig der Pflock in dem Vampir drin. Das parasitäre Dollar-System hat sich bei dem Versuch Russland zu killen selbst gerade den Unterleib weggeschossen. Die Finanzmärkte, das betrügerische Zentralbankensystem, …alles wird komplett neu organisiert werden müssen. Der Krieg in der Ukraine ist nur der erste Baustein in diesem epochalen Drama, das wir live miterleben dürfen.

            Schade, dass der liebe Felix Klinkenberg das nicht mehr erleben durfte. Bestimmt schaut er uns aus der anderen Dimension zu und lächelt zufrieden …

      2. @Russophilus- da kommt man einerseits zu meiner Lieblingsfrage, was ist für was letztendlich gut?

        Anfererseits stellt sich auch die Frage, wer mehr pleite ist:

        Habe ich bei Ihnen ein bisserl Schulden und bin pleite, habe ich ein AUA, habe ich bei Ihnen aber ganz viel Schulden und bin „pleite“ haben Sie mehr AUA (es sei denn es gibt wieder Bilanzfälschungen, wie nach der Lehmann-Pleite, wo sie Ihre Forderungen an mich nicht mehr abschreiben müssen, weil die Wertpapiere mit ihrem Nominalwert stehen bleiben durften)

        mfg
        vom Bergvolk
        PS.: mehr Demaskierung in wenigen Tagen wäre mir nicht im Traum eingefallen. Und unsere ÖVP-Trottel, wollen gerade jetzt, wo die NATO zurückzuckt, unsere im Staatsvertrag festgezurrte „IMMERWÄHRENDE Neutralität“ zugunsten eines NATO Beitrittes aufdröseln?

      3. Ich lese hier öfters. Die Aussagen sind meistens sehr schlüssig.
        Wenn ich mir heute die Nachrichten anschaue wird mir schlecht. Unsere Regierung ist wahnsinnig sowas zuzulassen.

        „ Ukraine-Krieg: Polen will seine MiG-29-Kampfjets liefern
        Polen ist zur Übergabe all seiner Kampfflugzeuge vom Typ MiG-29 an eine US-Basis in Deutschland bereit. Ukrainische Piloten sollen die Maschinen den Plänen zufolge dann nutzen können.“

        Die Flugzeuge starten aus Deutschland. Wo wollen die eigentlich tanken? Bis Kiew reicht der Sprit nicht. In der Luft? Wo landen die wenn sie zurück kommen sollten? Auch in Deutschland?
        Im selben Bericht steht dann:

        „Russland hat gewarnt, eine Unterstützung der ukrainischen Luftwaffe könnte in Moskau als Beteiligung an dem Konflikt gesehen werden und bringe das Risiko von Vergeltungsmaßnahmen mit sich.“

        Sag was du tust und tu was du sagst.
        Ich hoffe das mit den Gerichten stimmt.

        1. Die amis haben die polen gedrängt, ihre Migs an die Ukronazis zu verschenken. Die polen haben das abgelehnt, weil sie eben nicht direkter Kriegsgegner Russlands sein wollen, so weit reicht es auch bei den original-„Russenhassern“ (c)solidarnosc1980 noch. Die amis drängten nochmal, und die polen kamen auf die geniale Idee, ihre Migs den amis zu schenken und zwar auf deutschem Boden. Sollen doch die amis bitteschön höchstselbst Hand anlegen in diesem Konflikt. Von den amis kam zunächst ein ungläubiges „das war so nicht abgesprochen“… to be continued… Wer wird der erste sein, der sich für Ukronazis, am langen Stock der amis auf’s Schlachtfeld schieben lässt….

      4. Soweit ich verstanden habe,handelt es sich bei der Summe die durch die gierigen Griffel des Westens blockierbar ist nicht um die kompletten 650 Mrd Dollar,sondern nur um etwas wenuger als die Hälfte. Russland hält ja auch Werte in Gold und Euro. Beim Euro weiß ich aber nicht vieviel das ausmacht. Danke für den Beurtag und die guten Kommentare Herr Russophilus und alle Kommentatoren.

    2. Die 650 Milliarden liegen in Russland und nur ein kleiner Teil beim IWF. Die Sonderziehungsrechte.
      Außerdem ist das alles für mich Propaganda.
      Der Russe wird medial fertig gemacht mit unendlichen Ankündigungen. Wir WERDEN. Pah. (In die Hosen scheißen)

    3. Also es geht hier auch nicht um die ganzen 650 Milliarden den nur ein Teil davon ist im Ausland gelagert. Einges davon zB in China und da kommt die eunuchenbande nicht ran.
      Es geht hier um vielleicht 150 bis 200 Milliarden auf die die Drecksbande Zugriff hat und Russland wird sich die anderweitig wieder zurueckholen.

    4. @O.N.
      Nun es sind ja man nicht alle ZB, sondern nur eine Anteil, was natürlich dem Vorgang nicht die Schwere nimmt…aber das mit der netten Hand weil Gutmütigkeit dürfte wohl wohl absolut vorbei sein….die letzten Dekrete haben hier eine deutliche Sprache gesprochen…Schulden Russlands? ja bitte aber nur in Rubel….Dividende auf Aktien? Pustekuchen…aus der Traum….80% der Konzerne Russlands waren in ausländischen Händen…bei uns nicht anders….aber es wird billig mit Papiergeld Rubel zurückgekauft…keine Offshore Gewinnabführungen mehr…. Kapitalexport ab 28.02 22 erledigt …alles was über 10T Dividente oder Gewinne dürfen nur noch auf russ. Rubel Konten erfolgen….
      und…und ..und…wenn die Duma als weiteren Knaller die Sanktionen als Verbrechen einstufen, dann dürfen wir nicht vergessen das der Wind sich auch mal dreht…die usppa beruft sich auf Jahrhundert Jahre alte Gesetzte wenn es ihnen passt…warum nicht durch die Russen dito…und was noch schwer wiegen dürfte….das unsere Politiknasen den Russen so in den Rücken fallen und man Waffen an Nazis sendet die wieder auf Russen angelegt werden wird noch sehr lange ein wunder Punkt bleiben…das Lindner und Söder jetzt schon den Schwanz einziehen betreffs Öl und Gas aufgeben zeigt das man ab zu noch nicht ganz verblödet ist…wobei die letzte Infos wenn die zutreffen sollten ein Hammer ist….das sich Scholz als BK über den Völkermordbegriff im Donbass gegenüber Putin lustig gemacht hat….ein Riesenfehler…hinzu kommt das sein Großvater als SS Gruppenführer, Generalleutnant entsprechend, persönlich an den Hinrichtungen von Juden in den Gebieten von Polen und der heutigen Ukraine teilnahm…..ohne Wertung vorerst von mir….und der der schöne Porsche Fahrer Christian Lindner hat da auch eine interessante Ahnengalerie, denn sein engster Vorfahr nahm als General der Wehrmacht an der Blockade Leningrads teil….und zum Abschluss Hartmann Lauterbach der Großvater des Gesundheitsministers war SS Obergruppenführer….würde alles unter normalen Umständen nicht so aufregend sein, denn für sein Ahnen kann man bekanntlich nichts…aber bei bei einer militärischen Auseinandersetzung Partei zu ergreifen für ein Regime das klar Rassistisch, Kriminell und den Nationalsozialismus seiner Nationalgarden akzeptiert, der Hitlergruß landesweit erlaubt ist und die Armee auch SS Runen führt wenn sie will, dürfte wohl noch nicht das letzte Wort gesprochen sein….Lawrow hat dazu schon eine klare Aussage getan….und dann schiebt man NVA Waffen zu den Nazis und redet noch von weiteren Lieferungen….egal ob sie veraltet sind oder nicht….ein einzige Sauerei….

  5. Lieber Herr Russophilus und geschätzter Dorfvorsteher!

    Danke erneut für den erhellenden und leicht zu verstehenden Artikel, der jetzt doch hoffentlich dazu beiträgt, dass die Schwarzseher ein wenig erleuchtet werden und neue Hoffnung schöpfen.
    Ihre Sicht der Dinge ist praktisch deckungsgleich zu meinen Ansichten: die amis und ihre köterstaaten haben fertig!
    Das wird möglicherweise für uns hier in D schmerzhaft werden, aber man lernt nur aus Schmerzen und Rückschlägen….sofern in diesem Land überhaupt noch jemand lernfähig ist.
    Wollen wirs halt mal hoffen.
    Ansonsten kann man der russischen Armee und Herrn Putin nur gutes Gelingen für die Aktionen und Säuberungen ukrostans und damit auch der restlichen vergammelten westlichen Welt wünschen! Meine Wünsche begleiten sie auf jeden Fall.

    MfG V_T

  6. Strunzdumme deutsche Politiker,unfähig die Folgen ihrer Taten gegen Russland auch nur annähernd vorauszusehen,riskieren nicht nur ihren Arsch.
    In Polen ist der Preis für 1 l Super innerhalb der letzten 11 Tage (Grenzübergang Hohenwutzen) von 1,20€ auf 1,48€ gestiegen-das sind über 23%.In Eberswalde habe ich das letzte Mal für 1,68€ getankt – jetzt sind wir bei 2,06€, also auch 23 % mehr.
    Mein Stromanbieter (Vattenfall) hat ab 1.4.22 die Gebühren für die KWh um satte 32% gegenüber dem Vorjahr angehoben.
    Also zahle ich jetzt je KWh nicht mehr 50,4 Ct,sondern 66,5 Ct.Da ich eine PV-Anlage (1phasig) habe,mildert das etwas die Kosten für Strom.Für alle 3-phasigen Anwendungen brauche ich aber das öffentliche Netz.
    Diese Schwurbel-Regierung erzählt etwas von ca. 5% Inflation.
    Allein bei Nahrungsmitteln,Strom,Gas,Benzin,Mieten etc. liegt sie aber (Überschlag) um die 20%.
    Diejenigen,die gegen Russland demonstrieren,sind genauso strunzdumm wie Habeck,Lindner und Co.
    Spätestens Ende des Jahres werden diese Vollpfosten hoffentlich merken,dass sie dem Ami in die Falle getappt sind…
    Ein Landwirt (größerer Betrieb) hat schon letztes Jahr im August den Dünger für dieses Jahr eingekauft.Er musste in 2021 schon 15000€ mehr für die gleiche Menge bezahlen,als in 2020.D.h.,die Ernte 2022 wird er mit einem größeren Aufschlag verkaufen müssen um die gestiegenen Preise für Diesel,Dünger und Ersatzteile auszugleichen.Der zuständige Bundesminister Cem Özdemir-der versteht von Landwirtschaft soviel,wie ein Krokodil vom Kühe melken-meinte der Bauer zu mir…
    Ich denke,wenn die in Berlin nicht schleunigst die Kurve ins Realleben kriegen,dann braucht Putin hier nicht einzumarschieren,dann wird das erwachende,hungernd frierende deutsche Volk militant gegenüber den Berliner Jecken werden.
    Der € hat in den letzten 11 Tagen 5% an Wert eingebüßt-das allein verteuert Importe um 5%…

    1. Ok. Der Rubel hat in den letzten drei Tagen 50 % Wert verloren. Und zwar auch gegenüber der chinesischen Währung. Einkaufen in China wird also auch teurer, wenn man kein Oligarch mit Dollervermögen ist.

      1. versuchen Sie mal IRGENDWO euro in RUBEL umzutauschen – also 1 EURO nach aktuellem Kurs in Rubel…….GEHT NICHT !!

      2. primitive Hetze. Die Abwertung der eigenen Währung hat z.B. Italien jahrzehntelang gemacht. Dort waren sogar Kinder Lire-Millionär. In Belgien genau so. Aber das ist bestimmt etwas anderes. Wenn man keine Ahnung hat , einfach mal die Fresse halten.

  7. Danke für den Artikel. Sie haben die Lage ausgezeichnet beschrieben.

    ein kleines Detail noch: MMn muss man beim Wertwesten differenzieren.

    Die Amis waren (und sind) es, die der ukrainischen Führung ansagen, was zu tun ist. Westeuropa (EU) sind da Beiwerk.

    Wenn nun die Amis meinten: „Provoziert die Russen bis zum Anschlag!“ Sei es, durch ständige Angriffe auf den Donbass, Labore oder die Ankündigung „schmutziger Bomben“ (was auch immer …). Die Spirale hätte sich immer weiter gedreht … bis es kracht; so oder so. Russland zog defacto die Notbremse.

    Welches Motiv hatte nun die ukrainische Führung? Sie hatte grünes Ami-Licht, sich von der EU „versorgen“ zu lassen; bis hin zum EU-Beitritt (von was auch immer … „kleinere Ukraine“). Zuerst pressen die Amis aus. Später sollen die EU´ler den Patienten retten.

    Die EU zahlt nun brav (drauf) und geht erhobenen Hauptes seinem Untergang entgegen. Hin in die Arme der Amis (Medienhure: „Der Westen rückt einträchtig wieder zusammen!“ … zusammenrücken auf „amerikanisch“). Andernfalls droht die globalistische Medienhure! (die EU wäre lahmarschig, unmenschlich, lässt die Ukraine im Stich … usw.).

    Es ist wohl eine Dreiecksbeziehung (Amis-EU-Ukraine) mit Hang zum Rudelbums.

    Die Russen mussten tun, was zu tun war.

    1. Anscheinend findet man in russischen Archiven Informationen, die in deutschen Archiven versiegelt sind. Hier einige Infos über die jetzige regierende Elite. Manchmal ist gut zu wissen welche Gene unsere regierenden haben. Kurz gesagt, wir haben wieder einen „Österreicher“ als Kanzler, ob das gut endet?
      …………….

      Der derzeitige deutsche Bundeskanzler ist der Enkel eines SS-Generals

      https://cont.ws/@Chervonec001/2227616 (rus.)

      Wie kommt es, dass die heutigen deutschen Spitzenfunktionäre zufällig mit ehemaligen Funktionären des Dritten Reiches verwandt sind?

      Informationen über die unmittelbaren Vorfahren des jetzigen Bundeskanzlers Olaf Scholz sind schwer zu finden – sie sind fein säuberlich bereinigt worden. Etwas über Olafs Eltern und Großeltern, findet man nicht einmal in der deutschen Wikipedia. Die deutsche Presse geizt mit Meldungen, dass die Eltern von Olaf Scholz geschieden sind und in Hamburg leben. Warum sollten sie ihre Familiengeschichte verbergen? Und es gibt Gründe dafür.

      Fritz von Scholz, ein österreichischer und später deutscher Offizier, Teilnehmer am Ersten und Zweiten Weltkrieg, Gruppenführer und Generalleutnant der SS, war persönlich an der Hinrichtung von Juden auf dem Gebiet Polens und der heutigen Ukraine beteiligt.

      Opa Scholz kämpfte in Russland! Er wäre durch die Ränge höher aufgestiegen, aber 1944 wurde er in der Nähe von Narva (Stadt in Estland) beigesetzt (gefallen?)
      Der engste Vorfahre des deutschen Finanzministers Christian Lindner war der Wehrmachtsgeneral Gerhard Lindner, der an der Operation zur Blockade Leningrads teilnahm.
      Hartmann Lauterbach – Großvater des deutschen Gesundheitsministers Karl Lauterbach – SS-Obergruppenführer (der entsprechende Rang in der sowjetischen Armee ist Generaloberst) führte die Hitlerjugend an und schickte Kinder in den Krieg.
      Jozef Grohe – Großvater des ehemaligen deutschen Gesundheitsministers Hermann Grohe – Reichskommissar für die besetzten Gebiete in Belgien und Nordfrankreich, Obergruppenführer NSKK (der entsprechende Rang in der sowjetischen Armee ist Generaloberst).
      Jeder, der sich dafür interessiert, weiß, dass die Entnazifizierung in Deutschland, insbesondere in Westdeutschland, nicht in vollem Umfang stattgefunden hat.

      1. @w.lady

        ..und über Beerbock’s Opi hat Danisch ja bereits geschrieben auch Totenkopf-Blut wenn ich mich nicht irre, zumindest aber hoher Nazifunktionär.

  8. Seit Tagen schaue ich keine Nachrichten mehr. Heute habe ich Frontlinie angeschaut und habe festgestellt, dass ausser paar Häuser in Donbass sich Frontlinie nicht bewegt hat.
    Ein Krieg gewinnt man in ersten Tagen. Das hat Russland verpasst. Putin ist eine von beste Presidänten welche Russland je hatte und er wird von einen Clown besiegt. Clown mit Schauspielerischen Fähigkeiten halten ganze unsere Offentlichkeit fest auf seine Seite.
    Ich wiederhole. Krieg ist wie ganze verloren. Russland wird wahrscheinlich schaffen Lughansk und Dobass zu befreien und Küste bis Cherson zu halten. Alles anderes ist durch Fehlerhafte Plannung verloren gegangen. Es ist fertig mit Befreiung von grössen Städten. Charkiw, Kiew, Zaporozhe werden wenn notwendig ist Zivilisten verteidigen. Ukraine wird grösse Verluste erleiden aber ihre Kampfmoral ist stark. Es gibt keine verlassen Posten. Um jede Dorf müssen Russen kämpfen. Auf Dauer wird Kosten für diese Krieg unbezahlbar.
    Putin hat gezeigt, wie beste Armee der Welt sich gegen viel schwächere Gegner vernichten lässt.
    West Ufer bei Kiew ist Plannungs Fehler.
    Wenn Putin zuschlagen wollte, müsste er von Krim bin Cherson vorstossen und dann nach Ost umbiegen. In Cherson nicht eingehen und Fluss mit wenig Aufwand kontrolieren. Ostlich von Zaporozhe nach Norden gehen und sich mit Einheiten treffen welche westlich von Charkiw nach Süden gehen. Ganze Schlagkraft welche Armee hatte, wenn sie nicht bei Kiew einmarschiert wären hätte ausgereicht sich in 2-3 Tage ostlich von Poltawa zu treffen. Hälfte Ukro Soldaten wären in Kessel ohne Möglichkeit zu rettung. Diese Niederlage hätte auch Moral Ukro Truppe gekillt. Es werden Stimme laut um eine Friedliche Lösung zu finden.
    Leider so sind russische Truppen auf breiten Front angreifbar und eine grösse Ofensive Ukro Kräfte ist Frage von Tagen. Ich nehme an, dass erste werden Kräfte westlich von Kiew abgeschnitten und vernichtet. Dann wird mit ganze Kraft gegen Russen vorgestossen.
    Lieber Putin in Strassen Schlägereien habe ich gelernt, wenn du schlägst, schau dass Gegner an Boden liegt. Man fäng ein Krieg nicht ein um Gegner zu schönen. Das hast du verpasst. Jetzt schau, dass su eine Verteidigungs Linie aufbaust welche Ukri nicht brechen können und an Verhandlungs Tisch probieren noch etwas zu retten.
    Diese Krieg zerbricht mich innerlich. Es errinert mich sehr stark an Krieg in ex Jugoslawien. Da waren Serben viel stärker und haben probiert auch moralische überlegenheit uns zu zeigen. Kroate haben sie mit schlimmsten Tricks ausgetrickst, Waffenstilstand beschlossen bis nicht genug Waffen da war um sie zu vertreiben. Westliche Presse hat ihre Sternstünde gehabt.
    Ich hoffe, dass meine Herz Heimat Russland diese krieg nicht deutlich verliert.

    1. @zgvaca
      Das einzige Argument für eine beschleunigte russische Gangart:
      Die Welt braucht die Erträge der ukrainischen Schwarzerdeböden!
      D.h.,es ist nur noch ein kurzes Zeitfenster für die Aussaht des Sommergetreides.Als letztes muss der Mais Anfang Mai gedrillt werden.

    2. Lieber zgvaca,

      was soll der Pessismus?

      Glauben Sie mir, es läuft alles nach Plan. Nichts ist verloren, die russische Armee wird schon sehr bald Ihre Ziele erreicht haben. Die Analyse-Seiten die ich gelesen habe sagen, dass sie noch nie so eine brilliant geführte Kampagne gesehen haben. Alles was da passiert, muss genauso sein. Einschließlich den Haltephasen. Russland hat Reserven, die Asowskis eher nicht. Die Zermürbung bei denen dürfte enorm sein. Denn eines wissen die jetzt – der Westen kommt nicht. Damit sitzen die in der Falle. Das ist nur noch der Mut der Verzweiflung. Aber, bei Hunger und Munitionsmangel ist Schluss mit Kampfesmut.

      Das schöne ist, dass hier gerade nur die 3., 4. Reihe der Russen spielt, der Gardesturm ist ja noch gar nicht angetreten. Sollen die Aswoskis und Banderistas sich erstmal an der 3. Sturmabteilung sich aufreiben. Richtig harte Geschütze wie die TOS-1 waren noch gar nicht im Einsatz, das wird aber bald kommen. Die können sich nicht ewig hinter Kindern und alten Frauen verstecken.

      Entscheidend ist doch, dass Russland den Ukrostanis die komplette Fähigkeit für strukturierte Militäraktionen und operative Truppenführung zerschlagen hat. Es geht doch nicht um Erobern von Ukro-Territorium. Das sind doch nur taktische Ziele. Strategisch gesehen ist schon alles erreicht worden.

      1. Keine Fähigkeit mehr für Ukr. den Donbass zu attackieren
      2. Keine Fähigkeit mehr für Ukr. Flugplätze, Häfen, Raketenstartrampen, Rüstungsgüter für die NATO anzubieten
      3. Die Militärfähigkeiten sind aktuell noch bei ca. 30% wie zu Anfang – Luftwaffe existiert nicht mehr, auch keine Luftabwehr. Die Bayraktar-Drohnen sind entzaubert! Keine Wirkung gegen russische Luftabwehr.
      4. Das wichtigste: Keine geheimen Plutoniumanreicherungen, keine geheimen Biolabore.
      5. Der Westen weiß jetzt sehr genau, dass Putin/Russland nicht blufft und wird ihn/es nie wieder belächeln. Ab jetzt wird jede Ansage ernst genommen werden.
      6. In nur 7 Tagen haben die Russen ein Gebiet von der Größe Großbrittaniens unter Ihre Kontrolle gebracht!!

      Wenn das alles für Sie wertlos ist, dann zeigen Sie mir aus der Geschichte einen schnelleren und umfassenderen Sieg. Selbst gegen Polen brauchte die Wehrmacht 4 Wochen.

      Und wenn Sie mal das Spiel Risiko gespielt haben, dann wissen Sie, dass man besetztes Territorium erstmal sichern muss, damit man weiter marschieren kann. Sonst siegt man sich wie die Wehrmacht zu Tode, weil man im Hinterland zu schwach ist!

        1. Echt mal. Die paar russischen Truppen.
          Ich denke mal , das sind ausschließlich Berufssoldaten und keine Wehrdienst Leistenden. Die sind auch noch erfolgreicher als die Amiarmee in der irakischen Wüste.

            1. Ein ehemaliger DDR General meinte in einem Interview auf rt deutsch, dass Russland gerade mal 10% seiner Streitkräfte einsetzt.

      1. Ich erwarte natürlich auch, dass die russische Seite strategisch alles bedacht hat und „nichts anbrennen lässt“.
        Dennoch sind solch Besorgnisse wie die von zgvaca ernst zu nehmen.
        Ich erinnerte mich heute wieder, wie ich 1977 die wöchentlich in der Londoner Times erscheinende Kolumne Friedrich Engels zum Verlauf und den strategischen Aussichten im Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 las.
        Engels warnte nach der Kapitulation der Festung Metz und der Gefangennahme von Kaiser Napoleon III im Herbst 1970, den Krieg als verloren bzw. gewonnen zu sehen. Die Geschäftsaussichten für britische Händler seien noch recht profitabel, da Frankreich im Süden neue Heereskräfte formieren und wieder offensiv werden könne. Tatsächlich entfaltete sich später eine Offensiv-Operation bei Besancon, die aber wegen mangelhafter Führung erfolglos blieb.
        Etwa Ähnliches könnte sich – viel schneller -im Westen der Ukraine ergeben, wenn dort die Mobilisierung und Formierung der Reserven rasch vor sich geht und die im Osten gefesselten ukrainischen Kräfte weiter verbissen widerstehen.
        Trotz überlegener Kräfte Russlands könnte das nach einer militärischen Krise „riechen“, die erheblich höheren Kräfteeinsatz notwendig macht.

        1. Mit zivilen Geiseln gehaltene Kessel sind für humanitär gesinnte Angreifer nicht weniger schwierig zu nehmen wie die französischen Festungswerke im 19. Jahrhundert.
          Hinzu kommt noch, dass selbst Russland wohlgesonnene Ukrainer nicht so recht wissen, woran sie mit Russland sind, wenn Erklärungen ertönen, dass der Einsatz beendet wird, falls die Ukraine die russischen Bedingungen zu erfüllen bereit ist.
          Erst kürzlich wurde ein Donbass-ler deutschen Namens mit dem Vorwurf des Hochverrats standrechtlich erschossen. So wie die nationalistische Furie in den letzten Jahren durch die ukrainischen Gebiete östlich des Dnjepr mit Terror brauste, muss man sich über die Befürchtungen und „Zurückhaltung“ einfacher Zivilisten nicht wundern.

      2. Hi, kann ich bitte einen link zu Analyse-Seite bekommen. Ich wäre sehr interessiert an verlässlichen Infos unabhängig von westlichen Kriegstrommeln. Mit freundlichen Grüßen

      3. Man führt kein Krieg mit angezogener Bremse. In USA Bürgerkrieg hat die Norden Straffeinheiten gehabt welche sich in Süden bewegten und Farme plunderten und Bewohner massakrierten. Das führte dazu, dass viele Süd Soldaten desertiert haben um ihre Farmen zu schützen.
        Beim Einmarsch in einen Land zerbombt zuerst USA gesamte Wasser und Strom Produktion eines Landes und erst dann kummert sie sich um Armee. Töte zählt niemand und immer wird eine Marionette gestellt welche Land presentiert.
        Ukrainer werden Russen wie Polen nächste 10 Generationen hassen. Eine Federale Ukraine wird sehr kurze Lebenszeit haben. Hass vereinigt.
        Russland müsste viel härter vorgehen. Er müsste Strom, Gas und Oel abstellen und warten, dass unzufriedenheit wächst. Er müsste ukrainische Wirtschaft zestören. Jede Fabrik in Asche legen und wie Israelis sagen, wie kommen jede paar Tage wieder und zestören alles was sie noch versucht aufzubauen. Ukrainer sind sehr Stolz auf ihre Hass und diese Stolz muss man ihnen wegnehmen. Bomb sie in Mittelalter.
        Egal ob Russen Ukrainer Hilfsmittel liefern sie werden sie hassen. Ukrainer sind so verblödet, dass sie nicht mal merken, dass Westen sie in Stich gelassen hat.
        Ich will nicht mein Kommentar in Länge ziehen, aber etwas muss ich noch sagen.
        Vor 3 Tage sagte Putin; dass er Ukraine denazifizieren will.
        Heute sagte er, dass Ukraine muss nur Republike und Krim anerkennen und Krieg wird beendet.
        Anspruche werden immer kleiner.
        Ih wünsche mir wie noch nie in meinen Leben, dass ich mich irre. Ich werden glücklichste Mensch sein, wenn sie alle Recht haben.

      4. @Otto Normalverbraucher

        „Entscheidend ist doch, dass Russland den Ukrostanis die komplette Fähigkeit für strukturierte Militäraktionen und operative Truppenführung zerschlagen hat“

        Nein, das ist keineswegs entscheidend, entscheidend wird sein WIE die Folgeregierung sein wird pro-Russisch, oder pro-Ami – wobei Garantien vom Westen nur exakt und genau so viel wert sind, wie konsistent verifizierbar ist. Woraus folgt dass Russland die neue Regierung aufstellen muss und erst dann mit den Amis beginnt zu sprechen, nicht umgekehrt….

    3. @zgvaca
      Man oh man..hier wird kein Blitzkrieg geführt…so wenig wie möglich Infrastruktur beschädigen und Ziviles Leben schützen…ist langwieriger und verlustreicher Prozess…aber entsprecht dem Auftrag…kann kein westl. Militär verstehen, denn die wollen vor allem alles Platt machen un dann erst mit ihren Truppe rein..und wenn sich noch etwas regt…voll drauf bis Ruhe ist…nur das ist nicht der Sinn dieser komplexen Waffenoperation die in ihrer Art und Weise und auch Zielsetzung bis jetzt einmalig in der Militärgeschichte ist…also mal die Vorstellungen ala Irak usw. vergessen….die Donbasseinheiten wollen ihr Land frei von Ukri Besatzern zurückhaben…das kann man nicht mit Kanonaden erreichen….

    4. @zgvaca

      Ihre Einschätzung ist nicht ganz von der Hand zu weisen – Russland muss in der Tat erheblich nachlegen, ansonsten wird das zu einem Stellungskrieg verkommen (und die sog. Kessel werden einfach verdampfen) – und dann wird es für Russland extrem teuer – ein Rückzug wäre gleichbedeutend mit einer grossen Niederlage. Die Amis kontrollieren die Ukie-Regierung und werden konsistent NEIN-sagen, auch wenn sie ‚ja‘ sagen.
      Deshalb muss Russland um die Bedingungen nach den Kampfhandlungen zu diktieren, das relevante Gebiet unter ihre Steuerungskontrolle bringen (also 80% des Landes), andernfalls wird der Westen (die Amis) das Spiel einfach (verschärft) wiederholen.
      Sloga hat es angetönt, Russland musste reagieren, hatte keine andere Option (was ich bezweifle – 8 Jahre lang hatten sie die). Es bleibt nur zu hoffen dass das perfekt im Rahmen der Sicherheitsforderungen durchdacht wurde, ansonsten wird der ukrainische Sumpf nur noch tiefer werden und Russland eine empfindliche Niederlage erleiden (die beiden Donbass-Regionen ‚zu haben‘ wäre dabei ein reiner Papyrussieg).

      1. @ HDan

        Was ich antönte:

        Der Spagat scheint gewesen zu sein:

        1. einerseits mussten alle internationalen Puzzleteile halbwegs (Betonung auf: halbwegs … Geopolitik ist schließlich kein Puzzle) am richtigen Ort sein (China eingebunden, China so weit … man selbst so weit … vlt. andere Staaten so weit, weil ihnen die Scheiße bis zum Hals steht … also: ein ordentliches Paket bereit sein, für jenes, was kommt)

        2. andererseits die Ukrainer noch nicht so weit waren, um größeren Schaden gegenüber Russland anzurichten (noch nicht verrückt genug gemacht worden sind); wobei eigentlich in letzter Konsequenz (sehr wichtig aus russischer Perspektive! … aus Perspektive viele Kommentatoren hier natürlich überhaupt NICHT bis nicht so wichtig) gegen sich selbst anzurichten (eben mit Biolabors oder schmutzigen Bomben, wo dann eine Antwort a la „die ganze Gegend platt machen“ unausweichlich wäre)

        Wie wurden die Ukrainer, das ukrainische Volk, zu solchen Russenhassern; so verrückt genug gemacht? Die Ukrainer stehen, bei Gott, nicht allein da! Dafür gibt es aus jüngster Vergangenheit haufenweise Beispiele: ganz Westeuropa, Kroaten, Albaner … und!!!! … Deutsche.

        Man sollte die Amis in dem Bereich nicht unterschätzen. Bei Psyop-Operationen sind sie Weltmeister. Glaubt jemand an einen Zufall, wenn gerade herauskommt, dass die Hälfte der dt. Spitzenpolitiker Großväter haben: von SS aufwärts?

        Natürlich nicht. Dies ist auch keine „Verschwörung von Nazi-Deutschen“ (dies würde nämlich die internat. Medienhure posaunen, sofern Deutschland vom Kurs abweicht), sondern pure Ami-Strategie: „Nehmt die Enkelkinder von Deutschen aus „problematischen“ Einheiten des 2. WKs und macht politische Superstars aus ihnen!“ Die „Vorteile“ liegen auf der Hand … u.a. erpressbar.

        Was in der BRD-GmbH nach dem 2. WK abging, haben die Russen genauso lange studiert. Einziger Unterschied zur Ukraine: in der Ukraine wird gerade aus einer Miezekatze ein stattlicher Kampfhund gemacht.

        Den Spagat galt es zu schaffen. Dabei die Balance zu halten. Klar hätten sie früher loslegen können, weil sie genau wussten, was aus den Ukrainern werden wird (s. dt. Volk; nur entgegengesetzte Richtung). Bloß, die Zeit war noch nicht reif. Einzige klare Bedingung: Auf jeden Fall zugeschlagen werden musste: bevor die Ukraine „gröbere Scheiße baut“.

        allgemeine Anmerkung:

        Auch wenn es schmerzt, muss man sich mit den eigenen, das eigene Volk betreffenden „Unzulänglichkeiten“, durch Ami-Operationen verursachten Unzulänglichkeiten, auseinandersetzen. Da genügt es nicht: Hängt die paar Politiker höher und gut ist´s! Was geschieht gerade mit meinen Volk? In welcher Verfassung ist es?

        Bei den Ukrainern jeden Krümel auf den Tisch sehen, während man selbst in einer Messi-Wohnung haust (als Extrembeispiel), ist nicht hilfreich; im Gegenteil.

        Ja, die Ukrainer haben viele Neonazis unter sich. Ja, der Hass gegenüber Russland ist in manchen Gegenden groß? Ja der Selensky ist ein Kasper? Ja, die Elite ist bis auf die Knochen korrupt ..Ja, ja …

        Was hat DU? Wie schaut´s in deinem Saustall aus???

    5. zgvaca und alle Zweifler,

      ich habe einen sehr guten Text im Netz gefunden der erleuchtend wirkt:

      Offener Brief an alle westlichen TV-Hobbystrategen:

      Euer ganzes Leben lang wurdet ihr im Westen darauf trainiert, wie eine erfolgreiche Militäroperation auszusehen hat. In etwa so:
      Man haut die „Dschihadis“ oder „Sandneger“ mit Bomben und Raketen zu Klump, und plättet dann ihre Städte, wie Falludscha, dann marschiert man mit schwerer Rüstung ein und ballert auf alles was sich noch bewegt oder atmet.
      Dann verteilt man vor laufender Kamera an ein paar Kinder die übrig geblieben sind Kaugummis.
      Dann erobert man das Stadtzentrum, stürzt vor der Pressemeute eine Statue und erklärt den Sieg.
      Dann, nachdem man den Sieg erklärt hat, bleibt man weitere 20 Jahre oder so , ruiniert es komplett, verlässt es dann wieder und erklärt einen weiteren brillanten Sieg.

      Versucht bitte, trotz dieser Konditionierung, wenigstens die folgenden Punkte zu verstehen:

      Erstens, die Russen sehen die Ukrainer nicht als Hadschis, sondern als ihre eigenen Brüder.

      Zweitens haben viele/mehrere LDNR-Soldaten Verwandte in der von den Nazis besetzten Ukraine.

      Drittens: Ja, Russland kann jede ukrainische Stadt in Falludscha verwandeln, aber was glaubt Ihr, wer dann für den Wiederaufbau zahlen muss?

      Viertens: Versteht bitte, dass die doppelten Ziele 1) Entnazifizierung und 2) Entwaffnung bedeuten, dass jede Person, die kein Nazi oder nicht bewaffnet und feindselig ist, nicht, ich wiederhole, NICHT das Ziel der russischen Streitkräfte ist.

      Fünftens: Das ukrainische Militär wurde am ersten Tag zu 80% besiegt. Habt Ihr das verstanden? Die kohärente Kampftruppe war verschwunden. DAS ist der Grund, warum die Ukros Brücken in die Luft jagen, Waffen verteilen und verurteilte Kriminelle freilassen. NICHT, weil sie gewinnen! Ich meine – wie dumm seid Ihr, wenn Ihr das glaubt? Ukro-dumm?

      1. @Peter Pan

        „Die kohärente Kampftruppe war verschwunden“

        Wohin ist DIE verschwunden ? Sie verwechseln da einiges, die Kampftruppen sind zum grössten Teil noch da und leisten erheblichen Widerstand um Kiew, bei Charkov, in Mariumpol, um Nikolajev usw.
        Verteidigung braucht nicht zwingend tiefe Kommunikationsstrukturen, Vorort-Kommandeure können sehr wohl bis auf Regiments- ebene improvisiert – zur Not mit Fahrrad oder zu Fuss führen – da ja eben sich die Frontlinien nur noch marginalst verändern. Noch ist die ukrainische Armee nicht in der Lage strategisch Widerstand zu leisten, braucht sie auch gar nicht solange der Gegner schön vor einem steht. Vor Kiew wechselten einige Vororte mehrmals den Besitzer und die Ukies waren erfolgreich (bis jetzt) eine weitere Umschliessung Kiews zu verhindern – auch ohne Zivilisten als Schutzschilder.

        Es ist DUMM die Situation zu verklären nur weil man es sich doch so wünscht.

        Es muss bald wieder gehörig Bewegung rein, sonst wird es haarig werden !!

        1. Mit Verlaub, aber mir scheint, Sie sind noch weit davon entfernt, russische Generäle ersetzen zu können.
          Übrigens, das nur am Rande: Die Aufgabe der russischen Streitkräfte ist nicht, Vororte (oder auch Städte) zu besitzen, sondern Entmilitarisierung und Entnazifizierung.

          1. @Russophilus

            Ich habe nichts davon gesagt russische Generäle zu ersetzen sondern eine Einschätzung abgegeben – es kann tausend sehr gute Gründe geben warum die Generäle so handeln wie sie es tun.

            „Übrigens, das nur am Rande: Die Aufgabe der russischen Streitkräfte ist nicht, Vororte (oder auch Städte) zu besitzen, sondern Entmilitarisierung und Entnazifizierung.“

            Das sagen sie unentwegt, nur WAS es konkret bedeutet darüber schweigen sie sich beflissentlich aus, das können Sie tun, nur ist es eben dann ein eher schwaches Argument – das ich auch in keinster Weise in Frage gestellt habe – nur das WIE ist die konkrete Frage die jetzt ansteht.

            Es ist gut möglich dass die russische Armee bewusst stillschweigen für bestimmte Gebiete ihrer Operationszonen im Interesse ihrer Operationen hält, und die wirkliche Situation eine andere ist als wir wahrnehmen – nur das wissen wir nicht, was wir wissen, lässt Fragen aufkommen, berechtigte Fragen.

        2. @ HDan

          Es gibt zwar im Zusammenhang mit dem Bennet-Besuch in Moskau Anzeichen für „westliche“ Bestrebungen, die ukrainische „Nazi-Bürde“ loszuwerden, aber die Betroffenen wissen natürlich, dass es ihnen ans „Leder“ gehen soll, weshalb sie jeden humanitären Korridor zu sabotieren suchen.
          Die ukrainische Feldarmee westlich von Donetzk, Gorlowka bis hinauf nach Kramatorsk und Slawjansk hält ihre Position und beschießt weiter den Donbass. Erst wenn ihre rückwärtigen Verbindungen abgeschnitten wären und die Verluste in die Höhe schnellen, wäre eine militärisch Kapitulation zu erwarten.
          Lugansk meldete gestern die weitgehende Befreiung seines Territoriums von ukrainischen Kräften bis auf einen kleinen Rest, wo die ukrainische Feldarmee steht. Das Donetzker Gebiet ist davon viel stärker „betroffen“.

          Zwar scheint es noch möglich, dass die russischen Verbände östlich des Dnepr die Umschließungs-Operation der ukrainischen Feldarmee fortsetzen. Zumindest lief gestern der nordwärts gerichtete Vorstoß nördlich von Melitopol weiter. Aber mit Saporoschje oder Dneprpetrowsk wird sich die russische Armee kaum aufhalten, weil dort zu viel Zeit und Kräfte auf dem Spiel stünden. Die stockenden Operationen bei Nikolajew und Wosnessensk deuten auf Verluste und Verschleiß bei den Truppen. Auch die zivilen Proteste im Gebiet Cherson gegen die russische Präsenz heben nicht gerade Motivation der russischen Soldaten.

          Vor zwei Tagen hieß es noch, dass zwischen Wosnessensk und Kiew (westlich des Dnepr) kaum ukrainische Truppen oder Armeeverbände stünden. Das wird sich aber im Laufe der nächsten zwei Wochen ändern, wenn es der Ukraine gelingt, neu formierten Einheiten ins Feld zu schicken, die auf „Jagd nach russischer Militärtechnik“ gehen. Dann dürfte auch das russische Vordringen nach Odessa auf dem Landweg immer schwieriger werden.

          Entweder gelingt es Russland, den einen oder anderen Kessel schnell zu liquidieren und die dort gebundenen Kräfte für neue Aufgaben frei zusetzen, oder eine diplomatisch-politische Lösung zu erlangen oder es muss den Einsatz militärischer Mittel drastisch erhöhen.

          Wie auch immer – wird sich wohl in den nächsten Wochen oder Monaten eine Situation einstellen, in der Wladimir Putins Position vermutlich ernsthaft – auch von innen her – angefochten wird. Erst danach dürfte die umfassende Wende zum Besseren selbst für Blinde sichtbar werden.

        3. Ein Papier welche vorliegt, hab ich als pdf…
          ukr. Generalstab anno 03.03.22…
          Die ukr. Armee ist zu 70% zerschlagen oder nicht mehr kampffähig
          Ukraine hat bereits 40% des Staatsgebietes verloren….

          wobei die stärksten und bestausgerüsteten Brigaden im Kessel der auf LNR Territorium sich noch befinden und systematisch dezimiert werden…
          die 84. Brigade die als die stärkste Brigade der ukr. Armee befindet sich auf dem Rückzug und wird von der Luftwaffe, heißt offiziell anders, ständig bedient…

        4. @sloga+HPB+R.B.

          Alles gute Ausführungen, respektive Meldungen !

          @sloga
          (West)-Europa wird ja zur Zeit gerade ‚ukraine‘-mässig hergerichtet – so wird die Reflexionsphase bald folgen, so oder so.

    6. Mimimi, ich empfehle Ihnen dringend, sich mit dem Begriff „Defätismus“ auseinander zu setzen und was das unter Kriegsbedingungen bedeutet.
      Nichts für ungut…

      Freundliche Grüße !

      Wassilis Puliakis

      1. @Wassilis Puliakis

        Ja DAS wissen wir sehr gut, je mehr wir in einem abmontierenden Fascho-Staat leben – einige Dinge ändern sich nie – der Sohn von Ernst Jünger wurde dafür beinahe umgebracht, durfte sich aber zu ein Grenadier-Einheit (aufgrund Intervention von verschiedener Seite) melden und starb in der Gegend von Ferrara bei seinem ersten Einsatz.

        Danach ging’s noch schneller in der örtlichen Kaserne wurden Defätisten gleich auf dem Exerzierplatz erschossen, begraben und dann auf dem Grab weiter exerziert.

        Irgendwie passend dass DAS jetzt wieder in Mode kommt, finden Sie nicht ?

        1. @HDan

          Aha! Nett, die Fascho-Keule gleich wieder rauszuholen…

          Trifft aber nich‘ den Punkt, weil in solchen Zeiten jede Gemeinschaft sich IHREN Regeln gemäß, nach innen und nach außen zu schützen hat…
          Hab‘ ich nich‘ erfunden und übrigens: Wer redet denn von gleich erschießen…

          Mein Gedanke dazu ist nur, jeder einzelne sollte sich klarmachen, was er mit seinen Äußerungen bewirkt.
          Mann, bei jeder Party zu Friedenszeiten kommt der Miesepeter nicht gut an und das Etikett klebt dann ewig…

          Lassen Sie’s gut sein

          Mit freundlichen Grüßen aus Chemm’s

          Wassilis Puliakis

  9. Die Guten Nachricht reißen nicht ab:
    „Es gab kein Verständnis seitens der venezolanischen Behörden“: Die amerikanische Delegation kehrt mit nichts aus Caracas zurück
    Die am Vortag zu Verhandlungen nach Venezuela entsandte US-Vertretungsdelegation kehrt mit leeren Händen zurück. Die Hauptaufgabe, die Vertreter des Außenministeriums und des US-Kongresses in Caracas zu lösen versuchten, war die Aufgabe im Zusammenhang mit der Lieferung von sogenanntem „Schweröl“. Zuvor hatten die Amerikaner selbst eine solche Gelegenheit für Venezuela blockiert und gleichzeitig zahlreiche Versuche unternommen, Präsident Nicolas Maduro abzusetzen. Jetzt versucht Washington zu revanchieren und bemüht sich, „Russland die Unterstützung Venezuelas zu entziehen“. …. Der venezolanische Präsident antwortete der amerikanischen Seite, dass Washington zunächst alle Sanktionen gegen das offizielle Caracas aufheben und restriktive Maßnahmen gegen jeden der unter Sanktionen stehenden Beamten aufheben sollte. Außerdem sollten die Vereinigten Staaten laut Nicolás Maduro damit beginnen, die volle Kontrolle über das venezolanische Staatsunternehmen PDVSA nach Caracas zurückzugeben, dessen Beschlagnahme vor einigen Jahren von amerikanischer Seite durchgeführt wurde.

    https://de.topwar.ru/193172-ne-vozniklo-ponimanija-so-storony-venesujelskih-vlastej-amerikanskaja-delegacija-vozvraschaetsja-iz-karakasa-ni-s-chem.html

    Das bedeutet, daß das venezolanische Militär gut aufgestellt ist. Genügend Luftabwehr und Antischiffsraketen samt Bedienpersonal vorhanden ist. Nötigenfalls genug um eine FT Gruppe tiefer zu legen.
    Danke für den Artikel.

    1. Maduro bleibt standhaft. Wäre ja auch noch schöner, wo die amis doch einen venezolanischen „Präsidenten“ juan guaido beherbergen.

      Und Venezuela möchte sein Gold zurückhaben.

  10. US-Oberst klärt auf
    US-Oberst im Ruhestand Douglas McGregor auf Fox News:
    „In den ersten fünf Tagen waren die russischen Truppen meiner Meinung nach übermäßig höflich. Jetzt haben sie sich angepasst, und ich denke, in 10 Tagen wird es vorbei sein. Die Russen haben sehr deutlich gemacht, dass sie eine neutrale Ukraine wollen. Es hätte längst vorbei sein können, wenn Selenskij die Bedingungen akzeptiert hätte. Die Russen erobern kein Territorium, sie vernichten ukrainische Truppen“.
    Und weiter: „Ich denke, dass Selenskij eine Marionette ist, die ihre eigene Bevölkerung unnötig in Gefahr bringt“.

  11. Moin, liebe Dorfbewohner.
    Der von mir überaus geschätzte Russophilus hat seinen ungezählten, m.E. einzigartigen, Artikeln wieder einen extra erhellenden dazugefügt.
    Die Taktik die der russischen Strategie zugrunde liegt, brauchen wir hier ja nicht nochmal zu erleutern, die hat der Dorfvorsteher schon erarbeitet, im Übrigen im Einklang mit anderen Analysten und in sich einfach logisch.
    Lassen wir uns nicht spalten und bleiben wir im Licht.

  12. Wieder ein sehr guter Artikel mit guten Kommentaren!
    Ich freue mich schon auf die Gesichter unserer Politclowns, wenn sie der Realität nicht mehr entwischen können, weder in ihrer Fantasie noch im tatsächlichen Geschehen. Gern wäre ich auch Mäuschen bei den Instruktionen dieser Hirnchen durch Fachleute, die ihnen die unausweichlichen Folgen ihrer grandiosen „Politik“ aufzeigen. Das begreift selbst ein Scholz, ein Habeck oder eine Leerbock. Realität schlägt Ideologie, das ist eigentlich ziemlich einfach.

    Wir werden eine Wandlung in diesen Gesichtern im TV erleben, ein Zuwachs an kaum für möglich gehaltenem Realitätssinn, wie ein Aufwachen aus einem ach, viel zu schönen Traum. Der konnte doch so herrlich mit der Coronie vorgeträumt werden, sollte mit der Ukraine weiter geträumt werden und nun das!
    Was sind schon Montagsdemos und steigende Todeszahlen Gengespritzter, die zählen in deren Realität doch nicht. Aber das jetzt, die Russen machen ernst und sagen klipp und klar, was weiter passieren wird, wenn… Und tatsächlich steigen jetzt schon die Preise rapide, ebenfalls eine unangenehme nicht wegzudiskutierende neue Realität mit Rückkopplungseffekten auf die eigene politische Zukunft und Fettversorgung.
    Der Traum war doch so schön!

  13. … wobei wohl 99,x% der Bürger-Viecher im werte-westen nicht mal mitbekamen …

    Verehrter Herr Russophilus! Jedesmal zuck ich zusammen, wenn ich als Bürger-Viech angesprochen werde.

    1. Für mich sind sie keines (ihr alle nicht), aber für die 0,1% sind wir genau das, Bürger-Viecher, ergo spreche ich so von euch, damits in den Schädeln bleibt und nicht wieder welche zurück fallen in den Aberglauben an 81 Mio individuelle Schmetterlinge deren Sicht und Stimme (angeblich) zählen.

  14. hallo an alle Dörfler,
    im letzten video von Dirk Müller (Herr DAX) beschreibt dieser daß die Nato versucht Russland in die gleiche Falle tappen zu lassen wie früher in Afghanistan.
    stark vereinfacht meint er:
    Da Russland diesen Fehler kein zweites mal machen wird, wird Russland die Kosten für die Nato in die Höhe treiben.
    dazu passt es sehr gut, den Vormarsch nur langsam voran zu treiben um die Schmerzen der Nato zu vergrößern, womit die eigene Propaganda die Nato zu Fehlern drängt.
    So wie es aussieht wird die Nato tatsächlich in die eigene Falle gehen.
    Leider wird dies für Mitteleuropa sehr böse Konsequenzen haben.
    das Video ist leider nur nach Login verfügbar.
    https://www.cashkurs.com/cashkurs-tv/beitrag/marktupdate-vom-04032022
    es haben ja mehrere Stimmen gefragt
    „wie kann Rußland wieder aus der Ukraine raus?“,
    was damit klar wird.
    Das sieht nach einem sehr guten Schachspiel aus.
    wie unser geschätzer Dorfpolizist schon mal sinngemäß sagte ist alles gut vorbereitet und es läuft nach Plan.

  15. Sehr geehrte Russophilus,
    danke für Ihre unermüdliche Arbeit!

    Das Verdeigungsministerium Russlands hat vor kurzem ein Komunikat herausgegeben, der jedoch nur mit Englischer Untertitel zu sehen ist. Es geht um die Aktivitäten des demonkratie Exporteur Nr. 1 auf unsere von Gott gegebene Erde.
    Nun es ist so dass die Russischen Soldaten Ihren Blut, und Ihre Leben für Das Leben an sich geopfert haben.
    Bitte sehen Sie selbst und eventuell verwenden:
    BASIS /watch?v=oSXRYl9LNPA
    Hochachtungsvoll,
    Stefan

    —————————————
    link desinfiziert – Russophilus

  16. Ich möchte noch einmal an folgende punkte erinnern:
    * gewaltig steigende energie & rohstoffpreise ==> der westen bezahlt mit der rechten hand die schäden, kosten, aufwendungen . . . für russland die er mit der linken hand anrichtet
    * deutschland und die berühmte „un-feindstaatenklausel“ die ja nie so richtig abgeschafft wurde sondern im gewissen sinne nur „auf eis gelegt“ bedeutet im wesentlichen das Russland als rechtsnachfolger der Sowjetunion das legitime recht hat gegen deutschland militärisch vor zu gehen wenn es sich zu militärischen abenteuern im osten hinreissen lässt.

  17. Ich finde, dass ein Bruch mit Westen war überfällig. Ich hätte in mit wenig Schmerzen gemacht, aber hoffe ich, dass in Russland genug kluge Köpfe gibt die wissen was zu tun ist.
    Perfekte Sturm kommt auf uns zu. Finanzblase ist zu gröss um nicht zu platzen. Ressource werden immer knapper. Markt zu behalten wird für jede Firma mit steigende Produktions Kosten sehr schwer. Arbeitnehmer werden mehr Lohn verlangen wegen steigende Lebenskosten. Firmen werden sich umschauen irgendwo anders zu produzieren…
    Wenn Energiepreise wie Nahrungs Preise steigen wird sich Staat einmischen und versuchen Preise zu dämmen. Da wird plötzlich sehr schwer paar Milionen für Ukraine auszugeben, Auch innerhalb EU wird Geldtasche viel enger gebunden. Ostliche Länder werden viel weniger bekommen als sie geplant haben.
    Deswegen ist für Russland sehr wichtig Ukraine uninteressant für jeden Investor zu machen. Junge solten Auswandern und keine kommt auf Idee dort Fabriken zu verlegen. Donbass und Lughansk solten gute Gaspreise bekommen und so interessant für Investitoren zu werden. Rest Ukraine, darf nicht mehr subventioniert werden. Kein Oel, kein Strom, kein Gas. Sollen sie selber alles mit Marktpreise kaufen. Dann sehen wir ob in Poltawa oder Zaporozhe Menschen überlegen ob nicht besser wäre sich Republiken anzuschlissen.
    Nur so kann man wieder paar Regionen an sich binden.

  18. Russwurm-Chef Bundesverband der Industrie sagt in einem Interview für welt.de in Zusammenhang mit den EU-Sanktionen:
    „Es ergibt wenig Sinn, sich selbst schärfer zu bestrafen als den Aggressor.“
    Ein Wort ist falsch:“Aggressor“ aber sinngemäß hat er in Bezug auf die Sanktionen Recht.Die EU hat sich vorerst(!) nur ins Knie gefickt.
    Russwurm,falls Du hier mitliest,der Aggressor war 8 Jahre lang die Ukraine.Russland führt einen Präventionsschlag im Interesse seiner durch die Ukraine bekriegten Etnie.
    Bis jetzt haben die russischen Hacker auch noch nicht die Infrastruktur der EU angegriffen-ich vermute,das kommt noch als Revanche für die Angriffe von Anonymous auf russische Medien.
    Ich hoffe,das Ziel sind dann neben europäischen Medien auch die europäischen Bankräuber!
    Jeder Krieg führt zu einer Eskalation.Es fängt klein an,wie ein Schwelbrand,dann setzt der Wind eine Wiese in Brand,der springt auf einen Wald über und vernichtet dann die angrenzenden Siedlungen…

  19. Eine Krieg gewinnt man nicht in den ersten Tage.
    Im Finnland-Russland Krieg sah es am Anfang sehr schlecht für Russland aus, bis sie es drehten.
    Im WK2 3. Reich-Russland sah es sehr schlecht aus für Russland, bis sie es drehten.
    Mir scheint, das erst wenn das Mütterchen in wirklicher Gefahr ist, die russische Seele auf allen Ebenen sich mit ungeheurer Kraft aufbäumt.
    So ein Alles oder Nichts Moment.

    Insofern wäre eine unsichere Situation oder gar ein Falsche Flagge Eingriff der NATO der Moment des Drehens.

  20. Werter Russophilus.

    Vielen Dank. Nicht nur für den aktuellen Artikel.
    Auch für ihr Wirken.
    Ich schätze Sie und unser Lagerfeuer sehr !

    Grüsse an Sie und in die geschätzte Runde
    vidga

  21. Ich habe mir als ahnungloser Menschen jetzt ein Bild gemacht. Deutschland und Russland dürfen sich nicht verbinden. Es ist die größte Gefahr für irgendwelche anderen Mächte. Deutsch und Russ sind zu mächtig in Verbindung zu Herz, Seele, Tiefe. Klang, Tanz, Malerei. Wirtschaft ist egal, Bomben sind egal, es darf nicht zusammenkommen. Weil, wenn es zusammenkommt, ist es unschlagbar. Einen großen Dank an Russland, für seine Dirigenten, für seine Opernsänger, für eure Tänzer, für eure Filme …. Ich bete dafür, das es irgendwann einen deutsch/russische Chor geben wird und das ich ihn noch hören darf. Schon in Gedanken höre ich diese machtvolle Frequenz, die der Schöpfung wieder dient.

    1. Moin,
      als ich gerade Ihren Artikel las, muß mir wohl etwas Qualm vom Lagerfeuer in die Augen geraten sein.
      Sehr schönes Bild!

    2. @Stubido

      Ich bin irgendwann im Januar via Gggl-maps ein wenig durch Russland gestreift (mach ich ab und an, man kann da schon einiges mitbekommen – an Vibration), Bjelgorod – ein Städtchen das während der „Schlacht um Kursk“ (Sommer 43) weitestgehend zu Staub zerrieben wurde wieder aufgebaut als Gartenstadt mit vielen Bäumen – diejenigen die dort wirkten, wussten WAS sie zu tun hatten.

    3. Der demokratische Abgeordnete Swalwell schlägt vor, alle russischen Studenten auszuweisen.

      Sogar russische Katzen sind von den Sanktionen betroffen und dürfen an Wettbewerben nicht mehr teilnehmen. Russische Restaurants werden beschädigt.

      Wir hatten ja schon die Bayrische Staatsoper erwähnt und ihren Schritt, ihren Dirigenten und Netrebko zu feuern. Das wird noch ein böses Nachspiel haben.

      Aber der Wahnsinn geht weiter:

      Der russische Schriftsteller Fjodor Dostojewski wird mehr als ein Jahrhundert nach seinem Tod bestraft. Die Universität Mailand hat einen Kurs zu seinen Werken abgesagt.

      Die Philharmoniker in Cardiff haben ein Tschaikowsky Programm abgesagt.

      Der vorauseilende Gehorsam ist erschreckend. Man denkt immer Künstler sind Freigeister und versuchen die Differenzen zwischen Kulturen zu überbrücken und gerade in schwierigen Zeiten die Lebensadern zwischen den Völkern nicht zu unterbrechen.

      Primitivität greift um sich.

      zum Teil aus rt.com

      1. „Primitivität greift um sich.“ – Nein, sie wird schlicht offen sichtbar. Vorhanden war sie schon immer, aber unter untem „Kultur“-Mäntelchen verhüllt.

      2. @Demeter

        Es kribbelt dem Abschaum unter den Fingernnägeln – es irrlichtert in westlichen Regierungsrängen ein Leuchten einer Zeitenwende (so geäussert hier in der CH aus den Bundesratsrängen) – und sicherlich fühlen sich jetzt viele berufen diesem Irrlicht (denn Gott kann Dumm- und Bosheit zu seinem Vorteil nutzen), ermuntert zu folgen und ihrer wahren Natur als lupenreine Faschisten zu frönen, dass sie immer schon Rassisten waren ergibt sich von selbst, denn DAS ist das einzige was ihren Nihilismus rechtfertigt und das sich daraus ergebende Elite : Sklaven-system.

        Derweilen entfernen sie sich immer mehr auch von der gesellschaftlichen Mitte, angeführt von einem medialen Trugbild, das zwar nachwievor seine Spuren in der Meinung der Menschen hinterlässt, aber sehr grosse Teile 30-50% nur noch am Rande und teilweise erreicht. Die tiefe Rezession die jetzt hoch wahrscheinlich in Europa (und den USA) folgt wird das Mass zum überlaufen bringen, umso mehr als sich die Däumlinge in einer Weise gebären werden die alles bisherige (Corinna-Wahnsinn) in den Schatten stellen wird.

  22. Wenn es nicht so ernst wäre könnte man sich totlachen.
    ***Die Propaganda ist am rotieren:
    Internationaler Gerichtshof verhandelt Russlands Überfall auf die Ukraine
    tagesschau
    Vor 2 Stunden
    Internationaler Gerichtshof: Russland verweigert Teilnahme an Völkermord-Anhörung
    DER SPIEGEL
    Vor 8 Stunden
    Ukraine-Krieg: Putin nach Den Haag – sofort! – Politik – Bild.de
    BILD
    Vor 21 Stunden
    Meinung
    Völkerrechtler: Putin könnte in Den Haag landen
    Kölner Stadt-Anzeiger
    Gestern
    Meinung
    Debatte um Einfuhrstopp: Scholz hält an russischer Energie fest – vorerst | tagesschau.de „Der Lacher schlechthin!!“
    tagesschau.de
    Vor 1 Stunde
    ÖL-EMBARGO: OLAF SCHOLZ setzt weiter auf Energieimporte aus RUSSLAND | EILMELDUNG
    WELT Nachrichtensender
    Vor 3 Stunden****
    Preise für Heizöl, Diesel und Getreide sind unerschwinglich geworden ….und jetzt drohen Sie Russland mit Gas- und Ölboykott…muß man sich mal reintun…pruust!!
    Die werden das Internet bald abschalten, wenn Russland die Verbrecher und ihre Taten präsentiert.
    Die Medien drehen am Rad!!(also durch) Wer weiß, da könnten, wenn es so weitergeht, so einige am Galgen landen, wenn so einige Sachen von den idioten bnegriffen werden. Ohne Falltür, nur auf Hocker stehend, den man nur wegtreten muß.
    Der Rubel bricht ein…ha ha ha….Haben die auch genug Rubel, um Russland zu bezahlen?
    Nur mal so als Tip….schafft euch eine Getreidemühle an, das ist eine verdammt gute Existenzsicherung am besten mit zusätzlicher handkurbel.
    Getreide in Bioqualität kann man auch schroten und schmeckt mit dem Wasser einer Osmoseanlage vorzüglich. Wer weiß, was die demnächst dem Trinkwasser zufügen, wenns denn noch Wasser gibt.

    1. Auch zum Prusten wieder mal Habeck:

      Ich sehe ein Russland, das isoliert ist, das bankrott ist und insolvent. Und Putin ist kein zuverlässiger Partner, der Einzige, der das noch nicht begriffen hat, ist Schröder.

      1. Zsä aber auch! Wie kann sich Schröder mit seinen paar Jahrzehnten konkreter Russland-Erfahrung nur erdreisten, Russland nicht so gut zu kennen und zu verstehen wie scholX mit seinen … äh … 0 Jahren Kenntnis und Erfahrung?!

        Potzblitz, dieser Schröder ist wahrlich ein unverschämter Schweinehund! Ja, ja, Russland färbt gnadenlos ab.

        1. Ja das ist zum Lachen!

          Deutschland wird Schröder noch mal auf Knien danken. Aber nur, wenn es zur Besinnung kommt.

    2. @gradischnik
      Wenn Sie das Getreide, ca. 50 Gramm (vorzugsweise demeter Weizen, eignet sich mit am besten), 12-24 Stunden einweichen, dann 2- 3 Tage auf einem Teller flach ausgebreitet keimen lassen (am Tag 1-2 mal spülen und dann mit einem feuchten Tuch abdecken) bis die Keime eine Länge von max. ca. 1 cm erreicht haben, diese dann 2 mal durch einen Fleischwolf mit mittlerer Lochscheibe geben, anschließend mit 2 reifen Bananen zusammen vermischen(kann man auch durch den Fleischwolf geben) und dann je nach Geschmack einen halben Teelöffel Zimt dazu geben, haben Sie eine leckere sehr nahrhafte und sättigende Süßspeise.
      Je nach Geschmack kann man noch etwas Honig oder Blütenpollen hinzugeben.

      So kommen Sie mit einem Kilo Getreide länger aus und leben gesünder, als wenn sie aus derselben Menge ein Brot backen.

      Pflanzen haben im Stadiums des Keims und auch noch als Sproßen die höchste Dichte an Vitalstoffen (bis zum 10 fachen und mehr gegenüber dem Saatgut). Diese nimmt allerdings im laufe der folgenden Wachstumsphase wieder ab.
      Weizen enthält als Keim auch einen hohen Anteil an Spermidin, welches eine große Rolle bei der Regeneration der menschlichen Zellen spielt. (Manchmal kann man es auch sehr gut riechen – lol!!

      1. sunwalker….Ja, das ist natürlich in jedem Fall keine schlechte Idee.
        Ich sehe es nur von der praktischen Seite und habe es auf anraten des Mühlenherstellers, der auch das Biogetreide liefert ausgetestet. Dieser ganze maskenscheiss, das kann ich einfach nicht mehr und so meide ich auch die Lebensmittelmärkte. Einfach ausprobiert, wie lange ich damit klarkomme.
        Wenn ich Leinsamen, Buchweizen und Hafer schrote, ergibt das in sauberem Wasser einen angenehmen nussigen Geschmack. Zur Zeit kann ich das mit Orangen, Bananen, Nüssen natürlich abrunden.
        Ich stelle fest, daß es mir sogar sehr gut tut. Auch Brot mit Sauerteig backen, das habe ich inzwischen gelernt, funktioniert prächtig. Allerdings ist mir auch klar, daß bei Energieausfall das wegfällt. Aber man kann damit gut eine sehr lange Zeit auskommen ohne Mangelerscheinungen.
        für den Kater habe ich auch vorgesorgt, die ist mir am wichtigsten. Der ist leider der Grund, das ich doch alle 2 Monate los muß.
        Allerdings habe ich inzwischen andere Sorgen dazu bekommen., die mein Mietverhältnis betreffen. Ich bin zwar dabei, dem abzuhelfen mit einem Wohnungswechsel, aber das ist wohl verständlicherweise nicht so einfach zur Zeit.
        Wenn die Zeiten noch schlimmer werden, könnte das zu gewaltsamen Auseinandersetzungen führen. Ich befürchte, daß es zu absoluten Gesetzlosigkeiten kommen wird.
        Mein Bauchgefühl sagt mir, daß ich hier dringend weg muß…

  23. Nein, nicht bla, bla, Russophilos, Pan. Zgvaca hat Bedenken. Sind dieselben unberechtigt?
    Wäre es an dem, wäre der „alte Kroate“ der Glücklichste von uns.
    Zweifel und Bedenken müssten zugelassen sein, sonst gibt es kein objektives Bild. (Lediglich meine unmaßgebliche Meinung)

    1. Darauf gäbe es viel zu sagen und auch durchaus Wesentliches, aber warum sollte ich das an Schmetterlings-Gläubige verschwenden?
      Ich belasse es dabei festzuhalten, dass nicht alle Bedenken erst zu nehmen und berechtigt sind und: Gestatten Sie doch bitte auch mir, zu sagen was ich meine und wenn Sie besonders großzügig sein wollen, könnten Sie auch noch meinen Namen richtig schreiben.

  24. Einen schönen guten Abend in die Dorfrunde!

    Über den Witz der Woche habe ich herzlich gelacht, das tat sehr gut.

    Zu der Lage insgesamt: was wir momentan sehen, hatte ich immer als feuchten Traum der NATO eingeschätzt, militärische Handlungen Russlands als DER Vorwand für einen direkten Angriff. Allerdings scheint wohl realisiert worden zu sein, dass ein solches Unterfangen erweiterten Suizid bedeuten würde. Als ein dem Wahnsinn hier ausgelieferter Durchschnittsbürger kann man darüber wohl nur froh sein. Wie Russophilus schrieb kann man sich, verständlicherweise, nicht sicher sein, dass russisches Militär im Wertewesten ebenfalls chirurgisch agieren würde. Dass mein Wohnblock kalibriert wird, darauf kann ich verzichten. Aber vielleicht würde Ost-Berlin ja doch eine Vorzugsbehandlung erhalten, die russischsprachige und -stämmige Diaspora ist vor allem hier angesiedelt.

    ————-

    Wer Russisch spricht und an militärischen Fakten bzgl. der laufenden Operation interessiert ist, dem kann ich, falls bisher unbekannt, den Kanal von Herrn Jurij Podoljaka empfehlen. Sehr angenehm emotionslos und wirklich faktenorientiert. Ursprünglich in der allseits bekannten Tube zu finden, oder aber hier:

    https://invidious.snopyta.org/watch?v=XZvlTMVMtlU (

    Beispielhaft verlinkt ist das Video vom heutigen Tage von 19:00 Uhr. Herr Podoljaka analysiert und erklärt die Truppenbewegungen. Im verlinkten Video geht es um die Stadt Izjum und warum diese wichtig ist für beide Seiten.
    Videos dieser Art werden regelmäßig eingestellt, bis zu drei mal täglich. Man hat also viel Stoff und ich finde das, auch wenn ich militärisch absoluter Laie bin, sehr interessant. Schade, dass es so etwas nicht auf Deutsch gibt.

    Freundliche Grüße in die Runde!

    1. was wir momentan sehen, hatte ich immer als feuchten Traum der NATO eingeschätzt, militärische Handlungen Russlands als DER Vorwand für einen direkten Angriff. Allerdings scheint wohl realisiert worden zu sein, dass ein solches Unterfangen erweiterten Suizid bedeuten würde.

      Und gute Güte, was hab ich mir die Feder fusselig geschrieben zu der felsenfesten, unverrückbaren Überzeugung vieler, die wolle Russland in einen Krieg zerren …

      Aber nun ja, mancher kann eben nur durch vermittels Raketen-Einschlägen die Realität erkennen.

  25. Danke für den Artikel und die gscheitn Kommentare…
    Schon anderweitig hab ich eine Idee genannt die dummerweise im Ausland befindlichen russ. Reserven etwas auszugleichen: konfisziert doch die geleasten Flugzeuge der russ. Airlines,das trifft alle möglichen Feindstaaten…Statt abgesagten Ersatzteillieferungen das alte CCCP oder DDR Modell: ein paar sowieso gerade nicht benutzte Flieger ausschlachten und die Flüge nach eigenen Zulassungsregeln weiter in der freien Welt bewegen
    Die Flugzeugeigner,leasingfirmen ,gehn Pleite,macht auch nix!

  26. Hast schon jemand erwähnt dass Russland das westliche Patentsystem außer Kraft gesetzt hat? Ich hab das heute bei colonelassad gelesen. Ich muss ehrlich schmunzeln. Peng, es gibt keine Lutzenzahlungen mehr 🤣

    1. @Bernd
      Stimmt ….dann kam die Bombe….
      Der Leiter des Ministerkabinetts hat Änderungen an der Methodik zur Bestimmung der Entschädigung vorgenommen, die dem Urheberrechtsinhaber bei der Entscheidung, eine Erfindung ohne seine Zustimmung zu verwenden, gezahlt wird. Dem Dokument zufolge beträgt der Zahlungsbetrag für Patentinhaber aus unfreundlichen Ländern 0% des tatsächlichen Erlöses aus der Herstellung und dem Verkauf von Waren, der Ausführung von Arbeiten und der Erbringung von Dienstleistungen, wenn die entsprechenden Erfindungen, Gebrauchsmuster oder Industriedesigns dafür verwendet werden.

  27. Prima Artikel, danke dafür, Russophilus!

    Die Sanktionitis des Westens feiert fröhliche Urständ.
    Da frage ich immer, ob die wirklich so doof sind oder sich nur gerade besonders vile Mühe geben.
    Deshalb eine kurze Zusammenfassung einer besonders lustigen sanktion der EU: Die geht gegen Airbus-Flieger. Selbige werden sanktioniert,also darf Russland keine mehr haben. Die meisten (so um 520) sind geleast,also wurden die meist westlichen Leasing-Gesellschaften aufgefordert,selbige zu holen. Nur, wie hinfliegen bei Flugverbot? Falls auf anderen Wegen hingekommen, wie zurückfliegen (als westliche Flieger) bei Flugverbot? Leasingraten kann Russland nicht mehr zahlen wegen SWIFT-Verbot.
    Folge : Die ganzen Leasing-Gesellschaften werden pleite gehen! Der Wert der Flieger liegt bei ca.60 Milliarden €- die sind schlicht flöten.
    Lediglich muss Russland eben Wartung usw. künftig selber machen. Die nötigen Techniker werden sich-auch aus der EU-dazu sicher finden. Zudem ein richtiger Schub für die russische Flugzeug-Industrie, die, welch Zufall, einen eigenen Flieger vor nicht langer Zeit vorgestellt hat. Der kommt wohl ganz ohne westliche Bauteile aus.
    Ob die Russen der EU ein Dankschreiben schicken?

    Ähnliches spielt sich wohl bei der Frachtschiffahrt ab, wo viele Gesellschaften westliche Länder nicht mehr oder kaum noch bedienen werden bzw. können.

    Jetzt fehlt nur noch ein später Wintereinbruch………..

  28. @Russophilus
    Herzlichen Dank für den neuen Artikel.

    Da bannt sich ein weiterer Supergau für die amis und das ukroregime an.

    Briefing durch Igor Kirillov, Chef der Strahlenschutztruppen der Streitkräfte der Russischen Föderation:

    „Das russische Verteidigungsministerium hat wiederholt auf militärische biologische Programme hingewiesen, die vom Pentagon im postsowjetischen Raum durchgeführt werden.
    Insbesondere wurde auf dem Territorium der Ukraine ein Netzwerk gebildet, das mehr als 30 biologische Labors umfasst, die sich in Forschungs- und sanitär-epidemiologische Labors unterteilen lassen.

    Auftraggeber der durchgeführten Arbeiten ist das Büro des US-Verteidigungsministeriums zur Verringerung der militärischen Bedrohung. An der Durchführung der Projekte ist vor allem ein mit dem Militärministerium verbundenes Unternehmen, Black and Veatch, beteiligt.

    Die Arbeit wird in drei Hauptrichtungen durchgeführt. Erstens geht es um die Überwachung der biologischen Situation in den vorgeschlagenen Einsatzgebieten der Militärkontingente der NATO-Staaten, wie das Pentagon erklärt. Die zweite ist die Sammlung und der Export von Stämmen gefährlicher Mikroorganismen in die USA. Die dritte Richtung sind Forschungsarbeiten zur Untersuchung potenzieller biologischer Kampfstoffe, die für diese Region spezifisch sind, natürliche Herde haben und auf den Menschen übertragen werden können.

    In den Jahren 2020-2021 führte das deutsche Verteidigungsministerium im Rahmen der Umsetzung der ukrainisch-deutschen Initiative zur Gewährleistung der biologischen Sicherheit an den Außengrenzen der Europäischen Union eine Studie über die Erreger des hämorrhagischen Kongo-Krim-Fiebers, der Leptospirose, der Meningitis und der Hantaviren auf dem Territorium der Ukraine durch.

    Gleichzeitig zeigt die Analyse der Anweisungen an die Laborbeamten, dass das Verfahren zur Liquidierung der Sammlungen auf ihre unwiderrufliche Vernichtung abzielt. Offenbar wurde alles, was für die weitere Durchführung des militärischen biologischen Programms erforderlich ist, bereits aus dem Hoheitsgebiet der Ukraine verbracht.

    Die Analyse der Vernichtungsaktionen zeigt, dass im biologischen Labor in Lwiw mit Erregern von Pest, Milzbrand und Brucellose gearbeitet wurde, in den Labors in Charkow und Poltawa mit Erregern von Diphtherie, Salmonellose und Dysenterie.

    Hier einige Beispiele: Allein in Lemberg wurden 232 Behälter mit dem Erreger der Leptospirose vernichtet, 30 mit Tularämie, 10 mit Brucellose, 5 mit Pest. Insgesamt also mehr als 320 Behälter. Die Nomenklatur und die übergroße Zahl der Erreger weisen auf die Arbeit im Rahmen der biologischen Militärprogramme hin.

    Die Kuratoren aus dem Pentagon sind sich darüber im Klaren, dass, wenn diese Sammlungen an russische Experten gelangen, höchstwahrscheinlich bestätigt wird, dass die Ukraine und die Vereinigten Staaten gegen das Übereinkommen über das Verbot von biologischen Waffen und Toxinwaffen verstoßen haben. Nämlich: Arbeiten zur Verbesserung der pathogenen Eigenschaften von Mikroorganismen mit Methoden der synthetischen Biologie. Nur so lässt sich die Eile erklären, mit der die Liquidierung durchgeführt wurde.

    Dies ist nur ein kleiner Teil der Dokumente, wir arbeiten weiter daran und werden Sie informieren. “

    https://vk.com/public207684894

    1. Wirklich interesant werden die Papiere wohl nicht sein, denn man weiss ja bereits, was die angelsachsen so trieben und treiben -> jede Drecksauerei, die vorstellbar ist.
      Aber befriedigend wird die Lektüre sein, weil mans dann endlich offiziell und detailliert hat.

      Allerdings stelle ich schon mal vorauseilend eine hässliche Frage: *Warum* zerbomben die Russen nicht alles an regime- und „Militär“-Infrastruktur in den angelsachsen-Ländern – und – wieviele tausend Jahre wird man diese Verbrecher-Länder unter härtestem regime arbeiten und produzieren lassen, um für die angerichteten Schäden zu bezahlen?

      1. „*Warum* zerbomben die Russen nicht alles an regime- und „Militär“-Infrastruktur in den angelsachsen-Ländern …“

        Keine hässliche, sondern eine recht gute und wichtige Frage, wie ich finde!

        Was die Aufräumarbeiten i.d. Ukraine betrifft, so bleibe ich optimistisch und hege keinen Zweifel daran, dass Herr Putin und die russische Armee sehr genau wissen, was sie tun – und es eben so lange dauert, wie man es für nötig hält (um Leben zu schützen!) Hau drauf ist billig und kann wirklich jeder Depp, der genug Waffen dafür hat – was die Russen da gerade machen, ist aber im Wesentlichen etwas völlig anderes!

        Nun zu der vermeindlich hässlichen Frage – bzw. zu der eigentlichen Frage; was kommt danach?
        Es wird ja viel spekuliert, bei M. Sellner sah ich u.a. eine Karte mit nen neuen Staatsgebilden (der östliche Teil der Ukraine als „Novo Russia“ usw.) – alles schön und gut.
        Doch was folgt dann weiter?
        Belassen es die Russen dann dabei und drehen uns komplett den Allerwertesten zu, und lassen uns dann hier absaufen??
        Welches Gericht der Welt würde Russland als Kläger Recht geben können, und entsprechende Urteile aussprechen / durchsetzen (ausser, die Russen halten selber Gericht!)?

        Ich stelle mir das bei der nun immer offensichtlich werdenden russen-feindlichen (demnächst und sowieso auch chinesisch-feindliche) Haltung der Völker – und überhaupt in einer Welt, in der auf Völkerrecht oder „Den Haag“ geschissen wird – schwierig vor!

    2. Ich möchte hier noch meinen „Senf“ dazu geben. Warum gerade jetzt der Zeitpunkt für die russische Intervention? Warum nicht (vielleicht länger geplant) bereits in all den Jahren, wo russische Menschen abgeschlachtet wurden? Sicher haben die Russen Kenntnisse über Dinge (schlimme Dinge), ich bin überzeugt, deren Geheimdienste sind bestens informiert. Die eine Sache mit den von der Scheisse betriebenen Biolabore ist z.B. möglicherweise kurz vor dem „Platzen“ gewesen. Die offensichtliche Vernichtung diesezüglicher Unterlagen lässt da auf so manches schließen. Und wie wäre es mit der folgenden Vorstellung, dass möglicherweise bereits Nuklearwaffen klammheimlich in Stellung – also mind. die Vorbereitungen dazu – gebracht werden sollten, bzw. wurden? Ich denke, die Allmachtsphantasien der Kaaner, bzw. verschiedener dortiger, wahnsiniger „Kriegsfalken“ haben nach wie vor Bestand.

  29. Herzlichen Dank für diese nüchternde Einordnung der Dinge, Russophilus! Man spürt dass Sie sich von dem wertewestlichen Mediengeschrei nicht beeindrucken lassen.
    In Bezug auf Sanktionen fällt mir partout kein Unterschied zur Blockade ein, wie sie bspw. Leningrad erfahren hat. Sanktionen sind Krieg und es liegt lediglich im Ermessen der Angegriffenen zu entscheiden wie die Antwort aussieht.
    Die „Sorgen“ einiger Lagefeuerbesucher, Russland müsse nun erst die ukrainisierten Russen wieder von sich überzeugen, teile ich weniger. Gerade das spärliche Vorgehen der russischen Armee hat dazu geführt, dass sich die Ukroarmee in Wohnvierteln verschanzt hat und in vielen Städten Zivilisten als „menschliche Schutzschilde“ einsetzt. Das wird man ihnen niemals vergessen. Somit kommen zusätzlich zu den Kindern des Donbas noch die Kinder der umkämpften Gebiete die sich für immer einprägen werden wie die Sprache der Mörder klingt. Die „Ukraine“ hinterlässt verbrannte Erde wie das hiesige Coronaregime.
    Die BRD-„Eliten“ sind derweil ordentlich am zappeln. Man hofft wohl über eine Mehrheit bei den UN aus der Feindstaatenklausel herauszukommen und ist bemüht Russlands Vorgehen als „Angriffskrieg“ usw. zu betiteln. Ganz schön verwegen, wo doch – wie sloga oben schon anmerkte – die BRD-Führungsriege großteils NS-Hintergrund hat. In Bezug auf Putins Ansprache am Abend des 21.02.2022, wurde die Energetik seines Auftritts, die Ruhe in Körperhaltung und Sprache, hervorgehoben. Sogar in wertewesten-Blättern ist zu lesen, dieser Mann „denke in Jahrhunderten“. Aber hallo, war das im Kreml bzw. in den dahinter stehenden Strukturen jemals anders? Dem Wertewesten dämmert es langsam welche Rolle Merkel gespielt haben könnte, kann sie aber kaum verurteilen, denn die Amis waren es doch die Merkel statt Schröder wollten. Wie es scheint hat Merkel den zeitweisen und planmäßigen Rückzug des russischen Einflusses aus Mitteleuropa verwaltet (wenn auch eher unwissentlich).

  30. Tach allerseits,

    Ich möchte nochmal auf die Studie der RAND Corporation hinweisen „Russland eindämmen – von vorteilhaftem Grund aus konkurrieren“, über die auch Thomas Röper in vielen Artikeln berichtet hat. Das war 2020, meine ich. Es zeigt sich ja an vielen Ereignissen, dass diese Studie die Blaupause der US-amerikanischen Außenpolitik gegenüber Russland ist.

    In dieser Studie wurde implizit schon eingeräumt, dass Amiland keine Chance mehr hat, Russland irgendwie unter Kontrolle zu kriegen. Weder wirtschaftlich, noch militärisch/konventionell noch nuklear. Aber dass man immer noch ganz toll und viel an Russlands Grenzen herum stänkern kann, mit allem was geht, und somit Russlands Kosten für die Stabilisierung der Region hochtreiben kann, mit der Hoffnung, dass Russland überdehnt wird und vielleicht doch noch umfällt. Es wurde dabei aber mehrmals betont, dass man es auf keinen Fall so weit treiben darf, dass es zum militärischen Konflikt zwischen Russland und NATO kommt, denn das wäre Game Over. Zumindest habe ich das damals so heraus gelesen und war überrascht über diese deutlichen Worte.

    Für mich hat sich die ganze Studie schon wie das Eingeständnis einer Niederlage angehört, zumindest unter dem Anspruch der angestrebten US-Welthegemonie und „full spectrum dominance“.

    Die Umstürze in Belarus und Kasachstan wurden auch von RAND empfohlen, sind aber mit Pauken und Trompeten gefloppt.

    Daher stelle ich die These in den Raum, dass die Amis zu keinem Zeitpunkt die Absicht hatten, selber militärisch gegen Russland vorzugehen. Natürlich mussten sie das behaupten, damit die doofen Ukronazis weiter an der Eskalationsspirale drehen. So wie in den 1930ern „Polen den Neger für das Empire gemacht hat“, so machten jetzt die Ukronazis den Neger für das US Empire. Und wenn an den ganzen Aussagen über Biowaffenlabore und Drohnen mit Aerosoltanks zu Versprühen solcher Waffen auch nur ein Fitzelchen Wahrheit dran ist, dann ist absolut nachvollziehbar, was die Russen gerade tun.

    Denn wenn die Ukronazis demnächst solche Systeme gegen russische Zivilisten eingesetzt hätten – und seien wir ehrlich, wer würde anzweifeln, dass die das tun würden – dann wären vielleicht Hunderttausende bis Millionen Menschenleben in Gefahr gewesen, auch in Russland selbst. Vielleicht hat man sich in Amiland erhofft, dass bei Gelingen des Plans Russland so sehr geschwächt wird, dass man es doch noch einkassieren könnte, aber selbst daran zweifle ich.

    Das von den Amis herbei geputschte Ukronazisystem ist die Eiterbeule, die den russischen Volkskörper (inkl Ukrainer, auch wenn die das vielleicht nicht einsehen wollen) vergiftet und in der russischen Einflusssphäre einen giftig rauchenden Schwelbrand erzeugt, der die ganze Region in Mitleidenschaft zieht. Letztlich tun die Ukronazis weder den Russen, noch den Ukrainern gut. Im Gegenteil, die Ukraine ist nach 8 Jahren Ukronaziherrschaft total am Arsch und steht heute viel schlechter da, als 2014. Für den westlichen Deep State scheint Ukronazistan allerdings von herausragender Bedeutung zu sein, zumindest deuten verschiedene Gerüchte über die höllengleichen Zustände dort darauf hin, etwa auf den dort angeblich ausufernden Menschenhandel (Waisenkinder), sowie eine schwarze Organdiebstahl- und Abtreibungsindustrie.

    Ich kann mich zum letzten Punkt erinnern, dass über die Ukraine schon vor 2014 berichtet wurde (in den ÖRM wohlgemerkt), wie dort unerwünschte, d.h. gegen den Willen der Mütter durchgeführte Abtreibungen und absichtlich herbei geführte Fehlgeburten in gravierendem Ausmaße zu kommerziellen Zwecken durchgeführt worden sein sollen. Da fragt sich natürlich, wer an sowas Interesse hat und daran verdient? Sicher nicht Russland. Ich verweise hier nur kurz auf ähnliche Zustände in den USA hin, wo der ehrenwerte Monsieur George Soros eine unrühmliche Beteiligung hat, Stichwort „Planned Parenthood“.
    Wenn nur ein Bruchteil dieser Gerüchte wahr sind, ist Ukronazistan ein Höllenloch und eben eine Eiterbeule in der russischen Einflusssphäre.

    Und Russland hat sich jetzt (reichlich spät) dazu entschieden, diese Eiterbeule aufzustechen und die Infektion auszubrennen. Ja das tut weh und blutet, ist aber notwendig, bevor es eine weitere Blutvergiftung gibt, die noch mehr Teile des Körpers zerstört. Und die Vorgehensweise der Russen lässt erkennen, dass die Operation so schonend wie möglich ausgeführt werden soll, soweit das die Ziele zulassen.

    Letztlich ist es im Interesse der USA, dass der Konflikt dort so lange wie möglich dauert und so viele Ressourcen und Menschenleben wie möglich vernichtet. Also ist das Aufstechen der Eiterbeule die richtige Gegenoperation, natürlich muß sie gelingen. Und dann besteht vielleicht auch die Möglichkeit, die ukrainische Wirtschaft von den parasitären und korrupten Verflechtungen Richtung Amiland zu befreien. Das würde dann auch den Amis weh tun, gerade Herrn Biden und Co.

    Vielleicht wird Russland noch mehr Referenden in den ostukrainischen Gebieten durchführen lassen, im Prinzip könnten sie das überall tun, wo der Anteil ethnischer Russen über 50% ist.

    Sicher wollen die USA nicht nur bis zum letzten Ukrainer, sondern auch noch bis zum letzten Europäer weiter gegen die Russen kämpfen, aber ob sie das durchgesetzt kriegen, ist mehr als fraglich. Auf jeden Fall werden die Drecksäcke nicht selber eingreifen, weil sie wissen, dass sie derbstens aufs Maul kriegen würden.

    Und es ist überhaupt nicht abzusehen, dass Russland so weit geschwächt wird, dass Amiland wieder die Oberhand erlangen könnte, somit ist das ganze eigentlich eine sinnloses Stänkern und das Giftspeien eines impotenten, dem Niedergang entgegen sinkenden Psychopathenarschlochs, das noch möglichst viel Schaden anrichten will, bevor es auch das nicht mehr schafft, und die nächsten 200 Jahre alleine in der dreckigsten Ecke des Schulhofs spielen wird.
    Aber den Satan freut es natürlich sehr.

    Und nachdem in Belarus und Kasachstan das Schlimmste verhindert werden konnte und den Amis jetzt auch ihr ukronazistischer Giftzahn gezogen wird, fragt sich, ob das jetzt vielleicht endlich ihr letzter Streich war? Die ganze Hysterie im Westen riecht jedenfalls sehr nach Panik und RANDvollen Hosen (kleines Wortspiel zur Auflockerung).

    Scheinbar hat man nur noch ein paar jämmerliche EU-Bauern auf dem Brett und sonst nix mehr. Also ein paar Sanktionen, wo dann 2 von 3 Bauern selber umfallen und natürlich noch ganze Regale voll Lügenmärchen, die aber – außer den eigenen Bauern – keiner mehr hören will.

    Interessant wird noch werden, wie Russland mit den ganzen EU-Ratten umspringen wird, die zumindest indirekt in den Konflikt eingegriffen haben, wobei das Liefern von Waffen und insbesondere Aufklärungsdaten gegen russische Ziele schon eindeutig als Kriegsteilahme zu werten sind.

    Im Hinblick auf die Feindstaatenklausel steht da besonders das Rattenregime in Berlin im Rampenlicht. Man wird sehen, ob die sich hinter den vermeintlichen Schutzschild der NATO-Mitgliedschaft verstecken können.

    Vielleicht steht jetzt mal eine Farbrevolution aus der anderen Richtung in der BRD an? Die kritische Frage ist, ob der Blöd-Michel so weit aufgeklärt werden kann, dass nicht Russland der Böse in diesem Spiel ist. Wenn das gelänge, ständen die Aussichten so gut wie nie seit 1989. Gerade im Hinblick auf die massiven Verbrechen der letzten zwei Jahre, Impfterror, Übersterblichkeitsexplosion, Flut im Ahrtal, etc etc.
    Mittlerweile türmt es sich ja gen Himmel. Aktuell werden alle prima durch die Ukraine abgelenkt, aber spätestens wenn im Herbst der Atomkrieg ausgefallen ist und die Impfpflicht kommt, wird der Zorn wieder hoch kochen. Da ist auf jeden Fall ordentlich Dampf im Kessel und der Druck wird noch gewaltig zunehmen.
    Also ich finde, das wäre doch mal was, wenn Russland etwas Revolutionsfarbe verteilen würde Aber die sind wieder so brav und machen das nicht…

    Gruß Mohnhoff

    1. Farbrevolution in Deutschland aus der anderen Richtung? Die wurde 2015 für den Spätfrühling 2022 schon angekündigt (Maria S.).

    2. Die „Internationale“ trifft den Kern.

      Es rettet uns kein höh’res Wesen,
      kein Gott, kein Kaiser noch Tribun
      Uns aus dem Elend zu erlösen
      können wir nur selber tun!
      Leeres Wort: des Armen Rechte,
      Leeres Wort: des Reichen Pflicht!
      Unmündig nennt man uns und Knechte,
      duldet die Schmach nun länger nicht!

      Wir müssen das selber anpacken. Russland kann das nicht für uns tun. Das wäre dann auch kein gesunder Schritt Richtung Immunität.

      Aber ich stimme zu, so langsam staut sich kräftig was an und wenn bald die ukrainischen Flüchtlinge auch noch viele deutsche Städte füllen und die Brieftaschen der deutsche Bürger sich immer mehr leeren und hoffentlich immer mehr Menschen erkennen, dass ihre Interessen nie vertreten werden, dann wird es zu Demonstrationen kommen. Das werden Massendemonstrationen gegen Coronaregime, Russlandhetze, Energiepolitik usw. Alles in einem grossen Strom.

      Hoffentlich.

      1. seit wann haben demonstrationen tatsächlich was verändert?

        würden demonstrationen tatsächlich dieses „system“ ändern können, dann wären sie wie wahlen verboten.

        1. @McMaster- so einfach ist es nicht.

          Ja , ein Rothschild ist noch da, aber mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. (aber es ernährt sich)

          3 Bundeskanzler und 2 Gesundheitsminister innerhalb eine Jahres zum Teufel jagen, ist ja auch befriedigend.

          Und ich bin zuversichtlich, dass die nächsten bis zum Sommer auch weg sind.

          Das Impfpflichtgesetz ist zwar nur ausgesetzt, aber wenn sich die Watschen häufen, werden sie es noch heuer kippen.

          Jedenfalls hat jeder in der Regierung mehr Angst als ich.

          mfg
          im Bergwald ist es anders

          1. Sehr geehrter Ausnahmsweise,

            seien Sie froh, daß Sie noch freie Luft atmen können, manchm Städter würd das gut tun.

            Ich werde die Erfolge auch wenn sie klein sind eben nicht klein reden, aber an dem Grundproblem und Zustand ändert es eben nichts und damit bleibst dann eben leider auch nur bei kosmetischer Flickenschusterei.

            Und das absolute Grundproblem was dieser Tage nun gerade auch in schland offensichtlicher den jeh hervortritt, Revanchismus, Revisionismus wird sich tatsächlich nur von außen befrieden lassen.

            Das „system“ als solches wird sich eben nur auf militärischem Felde tatsächlich bekämpfen lassen und hier in schland werden sie das „militär“ niemals dazu bewegen können.

            Vorbei sind die Tage der Weimarer Republick, das Land der Dichter und Denker, lang ists her und dieser Teil der Geschichte wird sich wohl eher nicht wiederholen.

  31. Randbemerkung: Ich kenne diesen Spruch nur von meinen preußischen Vorfahren so: „Sag‘ was du denkst, und tu‘, was du sagst.“ Und habe ihn so auch (glaube ich) in der Roman-Trilogie „Nirgendwo ist Pönichen“ wiedergefunden (kann auch ein anderer Roman gewesen sein).

    Zur Atom-Option: Lawrow betont immer wieder, dass dieser Punkt von den westlichen Gegnern hochgebracht wurde, um die Menschen in Angst und Panik zu versetzen und Russland zu dämonisieren. Russland habe darauf nur reagiert. (siehe auch jüngste PreKo-Übertragung auf phoenix, wenn ich mich richtig erinnere)

  32. Könnte es sein, dass auch wir hier eventuell etwas mehr Augenmerk auf den NATO Aufmarsch legen sollten, der gerade stattfindet ? Die Kameras an den Autobahnen sind
    bekanntlich ausgeschaltet. Allein aus Mannheim wurden die eingelagerten 1200 Fahrzeuge auf Züge und Tieflader verladen und Teile der dazugehörige Brigade (7000 Mann) ist gemäss Colonelkassad (Video) gestern per Flugzeug in Deutschland eingetroffen. Fahrzeuge unterwegs nach zunächst Grafenwöhr, wo wohl der Rest der Brigade in Aufstellung ist. Für mich stellt sich nur noch die Frage, wann & welche Seite zuerst losschlägt. Vielleicht wartet Russland, bis diese komplett aufmarschiert sind. Reden dann vermutlich über den Einsatz zumindest von taktischen Atomwaffen, um ganze Bataillone zerschlagen zu können. Hoffe, Russland kann den richtigen Moment einschätzen und die hat eigentlichen Kräfte in Weißrussland, an der Grenze zu Estland und in der Königsberg Region disloziert. In der Ukraine könnte es auch zunächst nur darum gehen, die Kräfte dort zu binden und zu ermüden, um diese für die geplante NATO Aggression unbrauchbar zu machen.
    Es sind sehr viele gute Hobbystrategen hier und von daher, sollten wir uns mal zusammen eine Übersicht verschaffen, welche Verbände zur Zeit Richtung Osten unterwegs sind, bzw. schon dort sind. In Polen, Baltikum, Rumänien, Ungarn, usw…

    Die NATO wollte (will?) einen Präventiv Schlag machen, der seit 2014 nach und nach vorbereitet wurde. Russland funkte jetzt dazwischen. Die NATO kann jederzeit in einem Akt von „Alles oder Nichts“ auf den Knopf drücken, um das Momentum eventuell gewinnen zu können. Sind wohl um die 200 Schiffe alleine in der Ostsee und Russland muss auch auf seine anderen Flanken (Nordmeer/Fernost) achten. Es ist denke ich eine viel größere Kiste die gerade anläuft …

    1. Die Salonsoldaten im Westen sind alles nur Hobbyrambos. Zu nichts zu gebrauchen. Keine Moral und keinen Ansporn zu nichts. Und wenn die keinen Kühlschrank oder Fernseher dabei haben und aus dem Handyfunknetz raus sind, kannst du sie einsammeln wie Dreck. Die 200 Schiffe der NATO sind in 1 Stunde unbrauchbar. Dank Avanguard ein Kinderspiel. Wie sagten die Russen so schön. Schiffe sind das ideale Übungsziel. Mann. In Russland gibt es echte Soldaten. Und Strategen. Die wissen schon Sachen an die denken wir noch gar nicht.

  33. @Mabuse
    Nicht umsonst hat Putin die Triade auf eine höhere Alarmstufe gehoben….
    Die Kräfte die in der Ukraine entfaltet wurden sind nicht die Hauptkräfte der RF…..

  34. Und nochwas. ich las auf voltairenet org unter Straussianer, interessanterweise haben sie die deutsche Version verschwinden lassen, webübersetzung machen zahlt sich echt aus. Deren Militärstrategie ist Rumsfed/Cebrowski und genau das machen sie jetzt in der Ukraine . Alles zersetzen und in Dauerkrieg ziehen, Hauptsache alle sind erschöpft und müde. Und dann werden sie versuchen den Putin zu putschen. Die wollen nur Russland putschen, Ölquellen zurückholen, historische Rache nehmen an den nationalen Russen. Siegreich zurück in die Heimat sozusagen.

    1. Nach eigener Aussage ist das Voltaire Netzwerk angegriffen worden und hatte vorerst den Stand vom 26 wieder hergestellt.
      Der Beitrag zu Straussianer ist wieder da.

  35. Dienstag, 8. März 2022
    Ukraine: Biowaffenprogramm aufgedeckt
    Auszug aus dem Kommentar der Sprecherin des russischen Außenministeriums, M.W. Sacharova zu militärisch-biologischen Aktivitäten in biologischen Labors in der Ukraine:

    Wir bestätigen hiermit die während der militärischen Sonderoperation in der Ukraine aufgedeckten Tatsachen bezüglich der dringenden Beseitigung der Spuren des militärisch-biologischen Programms, das von Kiew mit finanzieller Unterstützung des Verteidigungsministeriums der Vereinigten Staaten durchgeführt wird.

    Von Mitarbeitern ukrainischer Biolaboratorien sind Unterlagen über die Notvernichtung besonders gefährlicher Erreger von Pest, Milzbrand, Tularämie, Cholera und anderen tödlichen Krankheiten am 24. Februar eingegangen. Dabei handelt es sich insbesondere um eine Anweisung des ukrainischen Gesundheitsministeriums zur dringenden Beseitigung von Lagerbeständen gefährlicher Krankheitserreger, die an alle Biolaboratorien geschickt wurden. Diese Materialien sind auf dem Internetportal des russischen Verteidigungsministeriums zu finden.

    Zurzeit werden die eingegangenen Unterlagen von Spezialisten der radioaktiven, chemischen und biologischen Schutztruppen gründlich analysiert. Es kann jedoch schon jetzt festgestellt werden, dass die ukrainischen Biolabore in unmittelbarer Nähe des russischen Hoheitsgebiets zur Entwicklung von Komponenten biologischer Waffen genutzt wurden. Die Notvernichtung besonders gefährlicher Krankheitserreger am 24. Februar war erforderlich, um die Enthüllung von Verstößen gegen Artikel I des Übereinkommens über biologische Waffen und Toxinwaffen (BWÜ) durch die Ukraine und die Vereinigten Staaten zu verhindern.

    1. @georgi
      Die Sache hat nur einen Haken:
      Um den Gegner wirksam zu schädigen müsste der Rubelkurs gegen Euro und US-Dollar von der russischen Zentralbank festgesetzt werden (Vergleichswarenkorb als Grundlage).Das jetzt verwendete freie fließen des Kurses führt zum finanziellen Verbrennen des Schuldners,fügt also der russischen Wirtschaft Schaden zu.
      Nabiullina ist schon eine schlaue Verräterin,sie wahrt immer den Schein etwas gutes zu tun gegenüber Putin…wenn sie in Wirklichkeit dem russischen Investor das Messer in den Rücken steckt.

      1. Bei dieser Sache wird der Rubelkurs festgesetzt. Steht da. Der Schuldner verbrennt demnach gerade finanziell nicht. Das würde er tun, wenn es diesen Erlaß nicht gäbe. Dann nämlich müßte der Schuldner wegen dem abgestürzten Rubel mehr Rubel aufbringen müssen, um die Schulden bei der Bank im Westen begleichen zu können. Was ich nicht verstanden habe ist, wie es gelingt der Bank im Westen (in einem „unfreundlichen Land“) die wertlos weil gesperrten Devisen unterzuschieben.

        Wie ich verstanden habe, ist dieser Erlaß nicht Elvira Nabiullinas sondern eher Sergej Glaziews Werk. Letzterer läßt anscheinend wieder von sich hören.

        1. Hallo georgi,unter dem Link in Ihrem ersten posting heißt es übersetzt ins Deutsche:
          „Da es sich bei dem Wechselkurs um den offiziellen Kurs handelt, wird eine große Anzahl von Rubeln benötigt. Dies ist eine hohe Steuer für russische Unternehmen, die in einer Fremdwährung verschuldet sind, und kann sie dazu veranlassen, sich in Rubel zu refinanzieren.“
          M.M.n.ist der offizielle Kurs des RRub. weit oberhalb des inneren Wertes der russischen Währung.
          Deshalb bleibe ich bei meiner Meinung,habe aber keine russische Seite des Minfin aufgerufen.Da warte ich mal auf einen neuen Link von Ihnen.
          Beste Grüße

          1. OK. Doch etwas unangenehm für russische Schuldner von Banken in Feindstaaten. Zumal Nabiullina derzeit die Refinanzierung schwierig macht. Es hätte keinen Sinn für mich, den Erlaß im Original zu suchen. Ich würde ihn ja sowieso nicht kapieren. Deswegen frage ich ja.

  36. Kam gerade auf dem Telegram-Kanal namens OllyReinhard.
    Angeblich haben die USA gerade das Importstopp für russisches Öl verkündet und angeblich wird der Rubel dadurch abstürzen und vielleicht auch der restliche Markt.

    Da hab ich Zweifel, dann verkaufen sie halt ihr Öl nach Fernost oder nicht? Aber vielleicht ist das auch nur die Erzählung für die Dummen und man lässt den Aktienmarkt jetzt bewusst crashen.

    In einem anderen Kanal „Tartaria Politik“ wurde folgende These vorgetragen, ich bin zu doof, hier Videos aus Telegram zu verlinken, und versuche, den Inhalt kurz zusammen zu fassen. Den Herrn kenne ich nicht aber sein Akzent klingt russisch.

    – Es wäre nsM für Russland kein Problem gewesen, die Ukraine an nur einem Tag einzunehmen, aber die Russen wollen das offensichtlich nicht.
    – Die militärische Aufstelleng der Russen sei aus klassischer Sicht schwachsinnig, weil sie z.B. die Westgrenzen nicht sichern um Verstärkungen zu unterbinden. Er bringt auch noch ein paar andere Beispiele, wieso die Russen sich merkwürdig verhalten, in jedem Falle eskalieren sie gerade auffallend bemüht gar nicht. Seine Aussagen klingen so weit plausibel, ich selbst kann natürlich keine feingeistige militärisch korrekte Einschätzung abgeben.

    – Seine Schlussfolgerung: die Russen WOLLEN, dass der Westen angreift, insbesondere die BRD, die sich durch Waffenlieferungen schon der Kriegsteilnahme auf ukrainischer Seite schuldig gemacht hat. Damit hat die BRD den seit 1945 geltenden Waffenstillstand gebrochen (Friedensvertrag gibt’s ja nicht) und formal sind Deutschland und Russland jetzt wieder im 2. Weltkrieg.

    – Er vermutet, dass die Russen erwarten, dass die BRD-Regierung jetzt weiter eskaliert und Truppen in die Ukraine schickt oder zumindest weitere, noch eindeutigere Kriegshandlungen gegen Russland unternimmt.

    Anmk von mir: Das wäre natürlich krass dämlich, aber darum eigentlich umso wahrscheinlicher, erweckt aber auch den Eindruck, dass hier ein Skript abgespielt wird, wenn es denn so kommt.

    – Und dann meint er eben, dass die RF dann in Deutschland einrücken und die BRD besetzen wird, weil die wieder mal gründlichst entnazifiziert werden muss. Das wäre dann auch durch Völkerrecht und UN-Charta (Feindstaatenklausel) abgedeckt. Fragt sich nur, wie die Rest-NATO darauf reagiert.

    Das kratzt alles schon sehr dicht am Irlmaier-Szenario und wäre dem entsprechend eigentlich extrem beunruhigend. Aber mein Bauchgefühl ist gar nicht beunruhigt, vielleicht bin ich schon zu abgestumpft.

    Interessanterweise haben die Amis bisher fein säuberlich darauf geachtet, dass man ihnen keine Verfehlung oder Einmischung bzgl. der jüngsten Ukraine-Eskalation vorwerfen kann, jedenfalls keine Waffenlieferungen.
    Der angeblich gefundene Laptop mit NATO-Aufklärungsdaten, die man den Ukros weiter geleitet hat (Röper berichtete), wäre allerdings schon so etwas.

    Insgesamt habe ich aber immer mehr das Gefühl, dass da ein ganz mieses und falsches Schauspiel vor unseren Augen getrieben wird, oder es zumindest eine verborgene Ebene gibt, auf der die Freund-Feind-Verteilung ganz anders aussieht.

    Aber ich kann mir keinen Reim darauf machen. Mich beschleicht so ein latentes Gefühl von Irrealität, als ob man einen Film schaut, wie zuletzt zu 9/11.

    Gruß

    Mohnhoff

    1. Hallo Mohnhoff,
      der, der die Analyse auf Tartaria Politik gemacht hat, heißt Kai Orak und ist ein Polen-Deutscher.
      Er hat auch einen eigenen Telegram-Kanal „Kai Orak“.
      Um einen Eintrag oder ein Video von Telegram hier einzustellen, muß man lediglich mit der rechten Maustaste die entsprechende Meldung anklicken, „Link kopieren“ anwählen und dann hier einfügen.
      LG

  37. Sehr geehrter Herr Russophilus,

    Vielen Dank für diesen Artikel mit dem Sie mir geholfen haben, meine Verunsicherung wegen einem Artikel von Paul Craig Roberts in antikrieg.com wieder zu beseitigen. Und, bei dieser Gelegenheit, Vielen Dank auch für mehrere hundert Artikel die ich – seit dem Sie mit Frau Henn diesen Blog übernommen haben – gelesen habe, ohne ein einziges Mal Danke zu sagen. Schande über mich, Asche auf mein Haupt!

    Das war der erste Grund für meine erste schriftliche Meldung. Der Zweite ist das heutige Briefing der russischen Streitkräfte in dem es um die ukrostanische Labor’s geht. Die Informationen
    sind schockierend (für mich auf jeden Fall) und erklären vieles.
    Der Text wurde mit DeepL übersetzt. Das Original in russischer Sprache finden sie auf You Tube unter:
    Basis /watch?v=oSXRYl9LNPA

    Briefing durch den Chef der CBRN-Abwehrtruppen der russischen Streitkräfte

    Russisches Verteidigungsministerium

    Das russische Verteidigungsministerium hat wiederholt auf die militärisch-biologischen Programme hingewiesen, die das Pentagon in der ehemaligen Sowjetunion durchführt.

    In der Ukraine wurde ein Netz von mehr als 30 biologischen Laboratorien gebildet, die sich in Forschungs- und sanitär-epidemiologische Laboratorien unterteilen lassen.

    Die Arbeiten werden im Auftrag des US-Verteidigungsministeriums (Office of Military Threat Reduction, DITRA) durchgeführt.

    An den Projekten ist ein mit dem Militärministerium verbundenes Unternehmen beteiligt, vor allem Black and Veatch.

    Es gibt drei Hauptarbeitsbereiche. Die erste ist die Überwachung der biologischen Situation, wie das Pentagon sagt, in den vorgeschlagenen Gebieten für die Stationierung von Militärkontingenten der NATO-Blockstaaten.

    Das zweite ist die Sammlung und Ausfuhr von Stämmen gefährlicher Mikroorganismen in die USA.

    Der dritte Bereich ist die Erforschung potenzieller regionsspezifischer biologischer Kampfstoffe, die natürliche Herde haben und auf den Menschen übertragen werden können.

    So führt das Pentagon seit 2021 das Projekt „Diagnose, Überwachung und Prävention von Zoonosen in den Streitkräften der Ukraine“ durch, das mit 11,8 Millionen Dollar finanziert wird.

    In den Jahren 2020-2021 führte das deutsche Verteidigungsministerium das Projekt in der Ukraine durch. Das deutsche Verteidigungsministerium hat im Rahmen der ukrainisch-deutschen Initiative zur Gewährleistung der biologischen Sicherheit an den Außengrenzen der Europäischen Union eine Untersuchung der Erreger von hämorrhagischem Kongo-Krim-Fieber, Leptospirose, Meningitis und Hantaviren in der Ukraine durchgeführt.

    Unter dem Vorwand, Mittel zur Behandlung und Vorbeugung von Coronavirus-Infektionen zu testen, wurden mehrere tausend Serumproben von Patienten, hauptsächlich slawischer Herkunft, aus der Ukraine zum Walter Reed Research Institute der US-Armee gebracht.

    Gleichzeitig haben die Aktivitäten der biologischen Labors, deren Tätigkeit wir seit 2014 beobachten, und das von den Vereinigten Staaten durchgeführte Programm zur sogenannten „Reform“ des ukrainischen Gesundheitssystems zu einem unkontrollierbaren Anstieg der Inzidenz besonders gefährlicher und wirtschaftlich bedeutender Infektionen geführt.

    So ist die Zahl der Röteln-, Diphtherie- und Tuberkulosefälle in der Ukraine gestiegen. Die Häufigkeit von Masern ist um mehr als das Hundertfache gestiegen. Die Weltgesundheitsorganisation hat die Ukraine zu einem Land erklärt, in dem ein hohes Risiko für den Ausbruch von Polio besteht.

    Wir glauben, dass im Jahr 2007 in einem georgischen Biolabor, das vom Pentagon betrieben wird, ein Stamm der Afrikanischen Schweinepest mit erhöhter Ansteckungsfähigkeit hergestellt wurde. Die Ausbreitung der Krankheit hat einer Reihe von Staaten, darunter der Ukraine und Polen, erheblichen wirtschaftlichen Schaden zugefügt und sie aus der Riege der Schweinefleischexporteure ausgeschlossen.

    Das Büro des Chefs der RCB-Verteidigungskräfte der russischen Streitkräfte analysiert ständig die biologische Situation auf dem Territorium der Ukraine.

    Unseren Daten zufolge werden die Bioprogramme dringend gekürzt. Die analysierten Dokumente bestätigen, dass das ukrainische Gesundheitsministerium den Auftrag erteilt hat, die Bio-Agenzien in den Labors ab dem 24. Februar vollständig zu vernichten.

    Gleichzeitig zeigt die Analyse der Anweisungen an die Laborbeamten, dass die Anordnung zur Auflösung der Sammlungen auf deren unwiederbringliche Vernichtung abzielt. Offenbar ist alles, was für die Fortsetzung des militärisch-biologischen Programms notwendig ist, bereits aus der Ukraine abgezogen worden.

    Die Analyse der Vernichtungsakten zeigt, dass im Biolabor in Lemberg mit Erregern von Pest, Milzbrand und Brucellose gearbeitet wurde, in den Labors in Charkiw und Poltawa mit Erregern von Diphtherie, Salmonellose und Dysenterie.

    Hier einige Beispiele: 232 Behälter mit Leptospirose-Erregern, 30 mit Tularämie, 10 mit Brucellose und 5 mit Pest wurden allein in Lviv vernichtet. Insgesamt wurden mehr als 320 Container zerstört. Die Nomenklatur und das Überangebot an Biopathogenen sind ein Hinweis auf die Arbeit im Rahmen der militärischen Biologieprogramme.

    Die Kuratoren des Pentagon sind sich darüber im Klaren, dass, wenn diese Sammlungen an die russischen Experten gelangen, mit hoher Wahrscheinlichkeit die Verletzung des Übereinkommens über das Verbot von biologischen Waffen und Toxinwaffen durch die Ukraine und die USA bestätigt werden wird.

    Nämlich die Arbeiten zur Verbesserung der pathogenen Eigenschaften von Mikroorganismen mit Hilfe von Methoden der synthetischen Biologie.

    Nur so lässt sich die Eile erklären, mit der die Liquidationsaktion durchgeführt wurde.

    Dies ist nur ein kleiner Teil der Dokumente, wir setzen unsere Arbeit fort und werden Sie auf dem Laufenden halten.

    ———————————–
    link zum woken Zensor desinfiziert – Russophilus

    1. Gehen Sie mal gelassen davon aus, dass die Anweisung *nicht* zu 100% umgesetzt wurde und dass sowohl mörderische ukro-Nazi terroristen (für terror-Aktionen) wie auch die Russen (als Beweise) zumindest einiges abgezweigt haben.

  38. Die Kremelzivilisten produzieren gerade mit ihren lustigen Verhandlungen eine miltaerische und humaitaere Katastrophe.
    so Kadyrow und P.C. Roberts.
    https://uncutnews.ch/paul-craig-roberts-ukraine-update-6/

    Bleibt eigentlich nur noch der Rueckzug und Kapitulation.
    Die ganze Waffentechnik und Armee kann man eigentlich vergessen, da die nie eingesetzt werden wird.
    Das weiss der Wertewesten jetzt. In 5 Schwaetztagen alles verspielt. Einfach unglaublich.

    1. @ радист.C

      Da ist PCR doch etwas zu pessimistisch. Die russische Seite wird ihre strategischen Ziele erreichen.

      Vom Kriegsschauplatz kamen seit gestern nicht viel neue militärische Erfolgsmeldungen. Jetzt steht erst einmal die Rettung von Zivilisten aus den Kesseln im Vordergrund. Zwar gibt das den eingeschlossenen Verteidigern die Möglichkeit der Stellungsverbesserung oder gar von Ausbrüchen, aber keine Möglichkeiten der Aufmunitionierung, während die russische Armee den Nachschub für vorgeschobene Einheiten verbessern kann.

      Gestern konnten die russischen Truppen die Situation im Raum Isjum verbessern, so dass sie in den nächsten Tagen Operationsfreiheit nach Süden hin gewinnen, um dem nordwärts von Melitopol gerichteten Vorstoß entgegen zu gehen (Ziel: strategischer Kessel der ukrainischen Feldarmee am Donbass?).
      Die Lugansker Volksarmee erreichte gestern Popasnaya und Vororte von Sewero-Donetzk. Von Nordwesten kommen ihr russische Truppen entgegen. Im Laufe der nächsten Tage könnte die ukrainische Gruppierung bei Lissitschansk/Sewero-Donetzk von den Hauptkräften bei Kramatorsk und Slawjansk abgeschnitten werden. Dann entstünde dort der nächste kleinere Kessel in einem urbanen Umfeld.

      Das „Problem“ ist natürlich die derzeit laufende Erfassung Wehrpflichtiger in der Westukraine. Falls eine Million oder mehr zur Bildung von militärischen Einheiten zusammen käme, wäre das zumindest ein Droh-Potenzial, noch dazu mit Söldnern „aus aller Welt“ verstärkt

      Falls die militärische Karte bis zum Ende gespielt werden muss, wird Russland den Einsatz (wie nötig) erhöhen.

  39. Polen hat beschlossen, alle 28 seiner Kampfjets vom Typ MiG-29 über die USA an die Ukraine zu übergeben.

    Die Flugzeuge werden nun zur US Air Base Rammstein in Deutschland geflogen.

    Polen erhält im Gegenzug 28 F-16 aus den USA.

    Polen ist der engste Verbündete der Ukraine!

    Jetzt drehen sie völlig durch …

    1. Und debil sind sie noch dazu. Gute Migs gegen ami-Schrott … und
      – falls die pol..en meinen, so ohne Zielkreuz auf dem Schädel zu bleiben, irren sie.
      – Schmutzig, sehr schmutzig: Im Grunde heisst das Spiel der pol..en „Bombardier nicht uns, Russland, sondern deutschland!
      – nun ja, wenn den amis so viel daran liegt, alles an Basen in Europa aufs Spiel zu setzen … Russen sind freundlich und hilfsbereit …

  40. Eine erste Maske/ erstes Bühnenbild fällt:

    Zitat:
    „“Kriegsbilder auf Streamingkanal
    Anonymous meldet „größte Operation aller Zeiten“ „“

    quelle:
    https://www.n-tv.de/politik/Anonymous-meldet-groesste-Operation-aller-Zeiten-article23178215.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    *anonymous* ist nun klar markiert als Inszenierung/psy-op für die leichtgläubigen Massen.
    Kann weg und komplett ignoriert werden.
    ( allerdings als regelmässiges update zum Stand der gewollten desinformation durchaus nützlich )

    Grüsse in die hochgeschätzte Runde
    vidga

  41. Meldung von welt.de
    Polen will alle MiG-29-Kampfjets der Ukraine zur Verfügung stellen – und über Deutschland liefern.
    Sind die irre?

      1. man lese Voltairenet.org
        Es hat eine sensationelle Wende gegeben, in Israel hat man kapiert was los ist und es dreht sich gegen Nuland, Blinken und Co. Plötzlich hält man Putin nicht mehr für verrückt.
        Die Russen sagen auch, es wurde Plutonium heimlich an die Ukraine gegeben und sie haben einen laptop sichergestellt mit NATO Sicherheitszugang drauf.
        Das elektrisiert die NATO Partner.
        Polen sagt es übergibt die MIG an die AMIS und zwar in Ramstein( nicht an die Deutschen!) und die könne sie ja den Ukros geben. Blinken sagt: Häh wie?
        Die NATOs haben nur vor einem Angst, Direktkrieg mit Russland.

  42. @Mabuse

    Dass Nato eingreifen wird steht für mich fest. Das Prodzedere darum ist die Frage. Polen liefert jetzt doch Kampfjets an die Ukraine. Ein feindlicher Akt eines Nahtod States. Im Westen scheinen es viele nicht zu raffen, Krieg ist ernst und tödlich. Die ganzen aufgeblasenen Couchpotatos und Roepkes hierzulande kapieren das nicht. Nato hat die Haupttruppen wohl in Polen und der Slowakei. Ich vermute man wird in der Westukraine intervenieren wenn es an Odessa oder Kiew geht. Unsere Politclowns sind so blöde wegen der Ukraine den ganzen Westen mit reinzuziehen.

  43. Habe ich das gerade richtig in den MSM-„Nachrichten“ gehört?
    Die Polen schieben die USA vors Loch!
    Sie wollen ihre knapp 30 MIG-29 – für die Ukraine – nach Rammstein überführen, damit die USA diese an die ukrainische Armee übergeben kann.

    Und ein ntv-Reporter in Lemberg stellt gerade fest: Es gibt in der Ukraine gar keine intakten Flugplätze mehr, wohin man diese MIG-29 zustellen könnte.

    1. Übersetzt heisst das, was die Polen machen: ZURÜCKRUDERN und zwar schnell.
      Heisse Kartoffel MIG Thema den Amis vor die Füße kippen und die sollen tun damit, was sie wollen, sie tun eh nix.

    1. Diplomatie: Polen wollte ja klugerweise zuerst nicht. Vielleicht gab es im Hintergrund Druck durch die USA und man hat jetzt ein Angebot gemacht, dass die USA hat ablehnen müssen.

    2. der Blinken schluckt und sagt: HÄH?
      Bin neugierig wie lange die USA brauchen wird um diese Straussianer Nuland, Blinken etc. rauszusäubern.
      man lese voltairenet org

  44. Sehr geehter Russophilus!
    Wie immer ein sehr lesenswerter und treffender Artikel
    Ich finde nur zwei Umstände, die ich anders interpretiere.

    1. Stoltenbergs Ansage.
    Es ist ein Scheinrückzug, denn er entspricht der Doktrin, die Ukraine als Hebel zu benutzen, wobei man bei der öffentlichen Verlautbarung Wesentliches ausläßt- schließlich ist es öffentlich und soll keine Widerstandsbewegung auf eigenem Gebiet verursachen. Die Verluste sind einkalkuliert, siehe:
    https://invidious.osi.kr/watch?v=vln_ApfoFgw

    2. Der wirschaftliche und gesellschaftliche Niedergang der Nato- mitglieder ist Teil des Great Reset- Planes und somit beabsichtigt. Das Szenario liefert die Erklärung für die Massen.

    Dieser Gedankengang drängt sich mir auf, aber ich lasse mich gern fundiert eines Besseren belehren.

    MfG horus

  45. Noch schnell was erheiterndes. Gerhard Schröder wurde angezeigt. Wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Die Anzeige liegt in Karlsruhe. Zudem gegen die polnischen Migs zunächst nach Ramstein, also Deutschland. Ich hoffe in Moskau wird das gut registriert. Starbucks und Coca Cola stellen das Russlandgeschäft ein.

  46. Im Grunde findet das was 2014 in der Ukraine passiert ist gerade in Deutschland statt!! Wer nicht hüpft ist Russe. Widerlich beschämend. Schon bei Corona jetzt erst recht. Wir werden in den Krieg hineingezogen weil wir zur richtigen Zeit die falschen Politiker haben.

    1. Kurzundschnurz: Nein, wir werden nicht wegen der höchstkriminellen und unfähigsten Politster in den Krieg gezogen, sondern weil der größte Teil der deutschen Bevölkerung so ist, wie sie es anno (3. Reich) war.

  47. Russland verbietet den gesamten Export von Rohstoffen aus seinem Territorium bis 2023. Die russische Regierung wird eine Liste der ausgeschlossenen Produkte erstellen.
    Die russische Regierung behält sich auch die Länder vor, die sie vollständig von ihren Rohstoffen ausschließen wird. Es wird nur in feindliche Länder gehen.

    Da wird der Westen mal richtig Spaß dran haben …
    Sanktionen gehen auch anders herum …

    1. Vorsicht, soweit ich weiss ist der Stand der Dinge der, dass Putin die Ausarbeitung von Maßnahmen in diesem Bereich angeordnet hat – allerdings ist (jedenfalls die öffentlich zugänglich) Informationslage noch sehr vage.

      1. soviel ich gelesen habe soll das in den nächsten 48 Stunden ausgearbeitet sein …

        ok , es wird viel geschrieben wenn der Tag lang ist …

      2. NICKEL …( Ja, ich weiß, was soll ich über Nickel posten, eh?) … Nachdem der Handel 100.000 USD pro Tonne erreicht hatte, wurde der Handel gestoppt, was zum ersten Mal in der Geschichte seiner Art eine Aussetzung des Handels mit Nickel darstellte. Stellen Sie sich vor

        Soweit ich weiß, gingen die Margin-Anforderungen durch die Decke, viele wurden als sehr mühsam bezeichnet, die Bestände dazu zu bringen, Positionen zu decken, und all dies enthüllte einige ziemlich ernsthafte Schwächen im LME-System

        Dies ist nur eine Ware und Spekulation auf potenzielle Knappheit. Sobald die Liste der von Russland verbotenen Exporte veröffentlicht ist, steht den Märkten eine Höllenfahrt bevor.

        Ich habe Gerüchte gehört, dass eine globale Rezession im Stil von 2008 in Sicht ist.

        Spekulation bis jetzt , aber wir stellen mal fest , die Russen haben die Rohstoffe , und was haben wir ? Olafs und Anna-Lenas …

        1. Saudi-Arabien und die VAE lehnen Bidens Telefonanrufe ab und weigern sich, mit Biden über die Bekämpfung Russlands und die Eindämmung eines Anstiegs der Ölpreise zu sprechen

          1. @Zone.
            Der Ami schleimt gerade auch bei Venezuela und Iran.
            Egal, ob sie liefern oder nicht, sie bekommen etwas und das hilft letztendlich wieder dem bündnis mit RF.

      3. [gelöscht]

        ————————————
        Beiträge gern, auch mit *einmal* Werbung für eine Webseite, die Sie (über-)schätzen – aber: Serien-Werbung? Njet! – Russophilus

    1. Naja also auf Deutsch: die Russen lügen nicht so hochprofessionell und unerreicht, wie die Amis.

      Dafür können sie Militäroffensive, und das ganz ohne Flächenbombardements, D-Days-Zergs, Agent Orange, Uranmunition, rauchende Trümmerlandschaften und hunderttausende tote Zivilisten, äh Kollateralschäden a la „I believe it was worth it HRC“.

      Also ich glaube mal, die Russen können mit diesem Manko leben.

  48. Oh je, schlimme Nachrichten: lawrow und sein ukro-Kollege treffen sich am 10. März.

    Ich fürchte, es wird wieder tote Russen geben und empört jammernde russische diplo-Brigaden …

    Wenn es eine große Chance für die nato gibt, nicht nur aus der misslichen Lage herausz zu kommen sondern sogar daraus zu profitieren, dann ist das lawrow und sein Empörungs- und Jammer-Ministerium.

    1. @ r.,

      mächtig viel Beifall aus dem Dorf, für diesen wieder mal absolut unsachlichen und überflüssigen Witz-Beitrag.

  49. …der Artikel, trifft den Nagel auf den Kopf.. ..Russland, hat sein Hauptziel, dass die US – Ukraine, nicht in die NATO kommt, erreicht.. ..WENN überhaupt, werden US – Flugabwehrraketen, ca 300 km WESTLICH von Kiew stehen, also 1200 km weiter westlich, von der jetzigen „Frontlinie“.. …die Ukraine, wird als „Schwarzmeeranrainer“ ausscheiden, die „Besuche“ von US – Kriegsschiffen, in Odessa, sind beendet.. …die „ukrainische Armee“, ist zu 80% zerstört, es wird sie in der NATO – Form, nicht mehr geben.. ..die politische Lösung ist noch Offen, wobei russische Analysten, von einer jahrelangen Anwesenheit von Russischen Militär in der befreiten Ukraine ausgehen.. …die Stimmen mehren sich, die jetzige Ukraine, in 3 Teile ihrer Schaffung zu zerlegen… Erstens „Neurussland“, dann die „Ukraine“ im eigentlichen Sinne um Kiew und westlich von Winniza, Schitomir, im Raum Chelmitzki und Rivni beginnend, das „Bandera – Galizien, Podolien, Wolhynien“.. …der „langsame Vormarsch“ (stimmt so nicht), ist bewusst gewählt, um die WENIGSTEN Schäden an Mensch und Material entstehen zu lassen.. ..irgendwo da, wird auch die Russische Armee ihre Befreiung einstellen.. …diese Gebiete, bekommt die EU zur Ernährung !!..😎😈

  50. Wieso können die Amis Echtzeit Infos an die Ukros geben…wie so unterbindet man nicht jeglichen Funkverkehr in den Großstädten und in Stoßrichtungen??
    Wieso kommt da noch ein ukro Jäger oder Hubschrauber hoch???
    Wiese bekommen kommunale Einrichtungen immer noch Weisungen von der Regierung usw..
    Odessa könnte man doch zu einer elektronischen Wüste machen…und das wochenlang…und die Regierungsviertel in Kiew ebenso….
    Selensky müsste taub und stumm gehalten werden….Wieso nicht…

    1. Werter R.B.,

      wieso sollte man das abstellen? Die Russen wollen doch informiert sein, was da gerade an Aktionen geplant ist 🙂 ..

      Diese Kanäle können doch genauso von SpeznasGRU mitgehört werden. Also gehen Sie mal davon aus, dass alles was gerade geschieht, genau so laufen soll.

      Ich sehe den Krieg – wahrscheinlich zum ersten mal seit langem – genau in der richtigen Weise geführt. Sonst war ich immer der Kritiker am russischen Vorgehen, aber mittlerweile läuft es genauso wie es laufen muss.
      Nochmal betont: Eine relativ kleine Streitmacht von deutlich unter 100.000 Mann haben ein Territorium von der Größe Großbritanniens unter russische Kontrolle gebracht und sämtliche operativen Möglichkeiten der Ukraine zertrümmert. Dazu noch gleich die Bio- und Atombedrohung ausgeknipst, den Donbass jetzt nebenbei in Sicherheit gebracht. Der Wertloswesten ist als naziphile Psycho-Gang entlarvt, insbesondere die bisher gut getarnte deutsche Nazi-Brut in der langfristigen Planung des deutschen Deep State ist demaskiert. Für uns hier in Schland, das wahrscheinlich wichtigste Ergebnis. Selbst die Briten sehen schon die Freude und das „endlich“ und „aufatmen“, der Deutschen, die unter dem Ukraine Alibi wieder zur Militärmacht aufrüsten wollen. Die Ambitionen auf den Lebensraum im Osten scheint man in Berlin offenbar nicht aufgegeben zu haben. Oder kann sich jemand sonst daran erinnern, dass bei einem Konflikt, der Deutschland primär nicht betrifft, Deutschland geradezu suizidal sich auf das Schlachtfeld vordrängelt? Die gespielte pazifistische Zurückhaltung wurde bei Scholzens Hunnenrede endgültig abgelegt. Zum Vorschein kamen die Enkel der SS-Funktionäre. Überraschung!

      Die Russen haben doch schon de facto alle Kriegsziele erreicht. Selensky wird mit Putin jetzt die geforderten Punkte unterzeichnen und damit entfällt der akute Kriegsgrund erstmal. Der Rest hängt vom Verhalten der Ukraine ab.

      1. @ Otto Normalverbraucher

        Ich lege mal ne Schippe drauf.

        Für die kanadischen Medien berichtet aus der Ukraine … WER? Der „gute“ Steve Bandera; seines Zeichens, Enkel des Stepan …

        Dem Wertloswesten-Publikum wird suggeriert, die 141 Staaten, die den Vormarsch in die Ukraine verurteilten, auch jene sind, die Sanktionen gegen Russland ausgesprochen haben. In Wahrheit ist die Bilanz „überschaubar“: USA, EU, Fünf-Augen (Kanada, GB, Neuseeland, Australien), Japan, Südkorea und Singapur … Ende im Gelände! Berücksichtigt man Fiatgeld-Presse og. Patienten; somit gegen Null-Realwirtschaft: Nichts und Niemand!

        Nicht einmal Brasilien oder Mexiko konnte die Amis dazu bewegen; ein Fiasko!

        1. @sloga,

          habe gerade mit einem – eigentlich sehr aufgeklärten jungen Kollegen gesprochen. Es hat mich doch ein wenig enttäuscht.

          Er meinte eigentlich findet er richtig gegen Russland mit Sanktionen vorzugehen. Nur noch China sei an der Seite Russlands – und ewig können die diese Sanktionen ja gar nicht durchhalten gegen die gesamte Welt und dann würde der Benzinpreis wieder runter gehen.

          Ich sagte das Verhältnis gegen Russland läge bei 49 zu 130 und meinte „die ganze Welt“ sei ja mal wieder eine super Lügenpropaganda der ARD. Wir würden die Rohstoffe dringend benötigen und Russland habe noch nicht einmal angefangen.

          Er blieb skeptisch – ich sagte, ist ja kein Problem, wir werden in ein paar Monaten ja sehen wer Recht behält und wer alles seinen Job verliert.

          Einige scheinen Russland mit dem Irak zu verwechseln.

      2. @Otto Normalverbraucher: So ist es! Die deutschen „Eliten“ haben die Revanche gegen Jugoslawien (Serbien) und Russland nie aufgegeben. Alle Treueschwüre gegenüber Israel und der jüdischen Gemeinde, das Anbiedern bei islamischen Fanatikern, die Verherrlichung „nicht-traditionaller sexueller Orientierung“… alles dient dem vorrangigen Ziel der Frontbegradigung und Ressourcenbündelung, um die aufrechten Slawen zu unterwerfen und ein russophobes Europa aufzubauen – wie das 2. und 3. Reich unter Hohenzollern und Hitler es insb auch in der „Ukraine“ versuchten. Alle bundesdeutsche Schläue von Genscher bis Scholz floss und fließt immer nur in dieses eine rassistische Projekt.
        Aber vergebens! Ein Teil der Deutschem ist aufgewacht, denn das Coronaregime war verheerend in Bezug auf die Möglichkeit transatlantischer Medien das Volk zu steuern. Nicht die ARD definiert mehr wer „Nazi“ ist, das definiert Moskau – und das ist auch die einizige kompetente Stelle dafür (die Dt Botschaft in Pretoria liegt da leider diametral falsch).
        In Bezug auf die „Ukraine“ spüre ich vor allem Erleichterung, dass es endlich Gerechtigkeit gibt. Das behutsame Vorgehen hat seine Härten, aber leider würden es viele nach 8 jahren Ukropropaganda wohl auch nicht verstehen wenn sie „Asow“ nicht einmal in ihrer ganzen Niederträchtigkeit und Brutalität erlebt haben. Hoffen und beten wir, dass möglichst viele SBUler die Seiten wechseln und Wostok mit dem Rest professionell umgeht.

  51. Ich glaube auch es könnte sein dass von Anfang an geplant war mit den Mehrfachangriffen vom Hauptschwerpunkt Donbass abzulenken und ukr. Kräfte zu binden. Jedenfalls findet kein klassischer Panzerkeilangriff statt. Bei Mariupol stehen die Nazis vor der Einkesselung, ebenso bei Charkiv. Irrwitzigerweise wird der bedachte Vormarsch der Russen als Schwäche ausgelegt, die Bilder der Zerstörungen hingegen wieder als Vorsatz. Also Putin macht extra langsam weil er viel zerstören will und zerstört viel weil er nur langsam vorwärts kommt, so in etwa. Hier im Westen hat keiner einen Plan was die Ziele der Russen wirklich sind, aber alle wissen sie scheinbar ganz genau.

  52. @Otto Normalverbraucher
    Lieber Dörfler O.N, vielen Dank erst mal für die nette DDR Anrede,
    nun denke ich nicht anders zu liegen als sie es für sich gesehen und erklärt haben….die Eloka Technik sind jedoch Kriegskomplexe die dazu da ist den Gegner niederzuhalten und endscheitend zu schwächen in seiner Kampfmoral, Handlungsfähigkeit und in seiner verminderten Führungs-und Entscheidungsfähigkeit…als Beispiel kann man die schnelle Ausschaltung der Terroristengruppen in Kasachstan durch die OVKS Truppen die durch Speznaz Eloka Einheiten aufgespürt, fehlgeleitet und unterwandert wurden….
    Das die Waffentechnische Operation schon ihre Zielstellung erreicht hat denke ich ist nicht so und wird auch nicht so eingeschätzt…es gibt nwv Überraschungen das Ukro Einheiten auftauche wo sie nicht vermutet und und eigentlich nicht sein dürften….das sie zum Gegenschlag ausholen können ohne ihre Existenz zuvor bemerkt zu haben….das eine komplexe Kriegs- und Verdeitigungsfähigkeit der ukro Truppen schon nicht mehr möglich und das lt. Einschätzung des Generalsstabes schon 70% der Ukro Truppen vernichtet sind steht zwar fest, mittlerweile wird sie schon höher sein, aber die Verluste durch besagte kampffähige Truppenteile des Gegners die auftauchen weil sie von us Satteliten geführt werden ist eigentlich durch Eloka Kampfführung zu unterbinden….
    Alles was sie sagen hab ich selbst schon in einigen Kommentaren geäußert…wir sind auf einer Linie…aber ich kann die Wirkungen dieser Kampfkomplexe nicht nicht ersehen….der russ. Generalsstab und seine Führungskräfte die eine andere Qualität haben als die des Gegners darstellen dürften schon wissen weshalb und warum….aber wie schon gesagt…nichts…auch nicht der kleinste Verweis…..
    Nun die richtigen Brocken stehen ja jetzt im Süden und im Osten noch zur Abwicklung und das wird ja wohl nun bald erfolgen….

    1. Da das ja nicht aufhört …

      1) Eloka? Na klar, Man schneidet ja auch Tierabfälle für den Hund mit einem Laser …
      2) Was ich sehe ist einwandfreies Handwerk. Zuerst aus der Luft Radar-Anlagen, lokale Kommando-Punkte, etc. ausschalten und dann mit den Boden-Truppen ein Stück weiter vordringen. Dem Ziel und dem Gegner angemessen. Passt.
      3) Will hier jemand *wirklich* jemand erleben, wie die russischen Streitkräft mit modernen Waffen-Systemen und *erheblich* weniger „chirurgischer“ Zurückhaltung operieren? Falls ja, einfach die eu-Verbrecher weitermachen lassen: gut möglich, dass Sie’s dann direkt bei Ihnen in der Gegend hautnah erleben …

      Im übrigen gibt es auch weithin unbekannte Strategische und taktische Gründe.

      Also, wer was zu meckern hat und Kritik am Vorgehen der russischen Streitkräfte hat, der möge a) erst mal genau – und mit fachlich nicht ahnungslosem Blick – hinschauen und b) eine fachlich qualifierte Argumentation vortragen. „Ich hab bei [irgend-Seite] gelesen, dass …“ überlassen wir doch bitte den Sofa-Generälen!

      1. @Russophilus
        Nun halten sie mal die Luft an….ich habe keine Lust jetzt mit ihnen auf dieser Ebene zu diskutieren….ich habe meine Meinung gesagt und ob es richtig oder falsch ist tun sie nicht so als ob sie über allen stehen und andere Meinungen, o.k. wenn sie unseren Dorf feindlich sind, einfach abqualifizieren…..manchmal hau’n sie auf die falsche Pauke….was sie hier vorbringen ist mit auch durch den Kopf gegangen…da brauch ich ihre Weisheiten und Empfehlungen wie Sofa etc…nicht….kann damit leben schließlich bin nicht erst seit gestern im Dorf und kenne ihre Art und Weise…aber manchmal gehen sie mir auf den Geist…..

        1. wer austeilt muß auch Mal einstecken können.

          Wenn man kein milit- techn. und takt. Wissen hat dieser Gedanke kommt mir zumindest wenn man Ihre Kommentare liest (vielleicht irre ich mich ja auch), dann sollte man eher Fragen, als wilde Behauptungen in den Raum zu latzen.

          Was mich leider sehr betrübt, anscheinend hat das taktisch kluge Vorgehen von Russland auch hier im Dorf so einige hochgeschreckt und in lauter Panik das Denken und Abwarten vergessen lassen.

          So einige meinten hier die russische Seele verstanden zu haben, wie man deutlich sieht, die wenigsten verstehen.

      2. @Russophilus: So sieht es aus. Man wünscht sich dass hier nicht andauernd die eigenen Depressionen und Zweifel auf die russ. Armee übertragen werden. Andererseits, wenn es anders wäre würden wir in D nicht so in der Soße sitzen und auf die ukraine starren. Hilf Dir selbst dann hilft Dir Gott. Die Volksrepubliken haben es gezeigt.

    2. Werter R.B. (wusste gar nicht, dass das eine DDR Anrede ist :), werde ich dann jetzt immer bewusst einsetzen, Danke),

      ich betrachte diesen Feldzug gegen die Banderistas und Asowskis als einen Nebenschauplatz. Also, lassen Sie die Elokas mal Eloka sein, der russische Generalstab, die SpeznasGRU und Feldkommandeure sehen es als derzeit als wohl nicht erforderlich an, diese Systeme einzusetzen. Dann ist es auch so. Wenn die meinen, es ist jetzt Zeit, dann werden die es einsetzen. Genauso mit den Drohnen und TOS-1 Werfern. Alles zu seiner Zeit. Geduld bitte.

      Die Dimension dessen, was hier gerade von Putin und seinem Team excellent durchgezogen wird, übersteigt vermutlich alles, was wir uns vorstellen können. Ein fundamentaler Epochenwandel steht an. 500 Jahre Anglo dominierte Weltsicht – auch unsere hier – geht zu Ende. Das wird für viele nicht einfach werden, auch für uns nicht. Denn wir sind auch in dieser Anglo-dominierten Welt sozialisiert. Viele Sichtweisen hier sind unbewusst Anglo beeinflusst. Deswegen wollen wir auch einen Feldzug a la USA sehen mit massiver Luftüberlegenheit, bis der Gegner vollkommen verkrüppelt ist. Das will Russland aber gar nicht. Wir verstehen es eben nicht. Aber, glauben Sie mir, die wissen was die tun. Die denken schon 50 Jahre weiter und wollen keine Greueltaten. Auch in 100 Jahren müssen die mit den Ukros ja leben, viele Familien sind gemischte Ehen aus Russen und Ukrainern. Das ist keine US-Anglokrieg am Arsch der Welt, wo es keinen juckt, was der Vietnamese oder Koreaner in 50 Jahren und die Amis denkt.

      Der Dollar wird dieses Jahr noch erhebliche Probleme bekommen – der Rohstoffhandel, der eh zum Erliegen gekommen ist, wird nicht mehr in Dollar fakturiert. Das sind hunderte Milliarden, die der parasitären Krake fehlen. Das Vetrauen bei sehr vielen Ländern, das vorher schon nur noch rudimentär vorhanden war, ist komplett dahin. Die werden Ihre Konten langsam aber sicher abräumen, Ihre Immobilien verkaufen, Ihre Aktien entsprechend umschichten, etc. etc.

      Daneben sind z.B. Länder wie die Türkei ganz offen in Opposition zur NATO gegangen. Das einzige Land im Westblock, dass sich beharrlich weigert den Luftraum für die RF zu sperren. Daneben dürfen munter weiter Schiffe Russlands an türkischen Häfen anlegen. Nicht von ungefähr wird ja auch das Treffen der Außenminister Morgen in Antalya stattfinden. Dazu haben sich Länder wie Venezuela, Brasilien, Iran, China und Indien als Bündnisfest erwiesen. Die haben alle den selbstherrlichen US-Exzeptionialismus satt. Es reicht! Das sagen sogar die Türken, die mittlerweile als Eiterbeule in der NATO sitzen. Die denken nicht mal daran da auszutreten, wieso auch, man kann wunderbar Entscheidungen blockieren 🙂

      Denken wir das Ganze weg von der operativ-taktischen Ebene ob vor Kiew drei LKWs Ihre Reifen nicht gewechselt haben oder in Charkow eine Mülltonne in die Luft geflogen ist. Die Musik spielt seit 2 Wochen in der multipolaren Welt.

      Was ich aber neidlos zugeben muss ist, die Wertloswestler haben für Ihren Insassen einen fast hermetischen Desinformationsraum geschaffen. Wer also FAZ, Welt, SpOn, ..ARD usw. als Infoquelle nutzt, der muss glauben, dass Russland schon längst tot ist. Angriff stockt, Staatspleite, Putin wirkt müde und zerknirscht, …usw.

      Ich habe gute Bekannte, eigentlich aufgeweckte Menschen, die aktuell Ihren Schaum vor dem Mund gegen Russland nicht mehr abwischen können, hämisch mir jeden Tag ellenlange, emotionsgetriebene Mails schicken. Tenor: Scheiß Ivan, behalt Dein Gas, Du bist eh Pleite, Hahahaha, wir haben Geld und Ihr nicht …jede Sachdiskussion unmöglich. Dazu garniert mit Bildern aus der Propagandaschmiede des Kiewer SBU-Büros und schon ist das Anti-Russland Bild fertig.

      Wir sollten wissen, der Bumerang der Sanktionen aus Russland hat hier noch gar nicht eingeschlagen. Noch fließt Gas, noch … bald aber nicht mehr. Und auch kein Kupfer, kein Palladium, kein Uran, ….Egal meint mein Bekannter, wir konsumieren eh zuviel, machen wir eben aus der Not eine Tugend. Hauptsache der Ivan kriegt nichts mehr von uns und verhungert. So im Original Wortlaut.

      Diese Wertloswerstler Flachzangen glauben schon, es wäre alles wieder vorbei, weil der Ölpreis heute gefallen ist und der Dax wieder zugelegt hat. Wer natürlich nur Tageszyklen denkt und das große, globale Bild außer acht lässt, wird nicht zum richtigen Resultat kommen können. Die deutsche Presse hat ein erbärmliches intellektuelles Niveau, genauso wie die Professoren und Ekspärten als auch die Politik. Jeder intellektuelle Tiefgang ist abhanden gekommen.

  53. Liebe Dorfgemeinschaft,

    die Nachrichten überschlagen sich nach wie vor und die Lage ist dementsprechend unübersichtlich. Es gibt unzählige Spekulationen und Befürchtungen. Versuchen wir einmal einen Schritt zurückzutreten und einen Blick nach vorne zu wagen:

    Der Westen hat umfassende Sanktionen verhängt und erhöht sie schrittweise weiter, obwohl immer klarer wird, dass sie sich dadurch mehr Schaden als Russland. Wahrscheinlich haben sie sich in der Führungsebene gedacht, die Russen überrollen die Ukraine in zwei Wochen und dann können die Sanktionen schrittweise wieder zurückgenommen werden. Der Westen hätte also Einigkeit gezeigt und wäre zusammengeschweißt worden, müsste aber keine tiefgreifenden wirtschaftlichen Folgen hinnehmen. Unser Wirtschaftssystem bzgl. der Roshtoffbeschaffung funktioniert in vielen Bereichen über die sog. „Futures“ an der Börse, die oft sehr stark vom realen Preis abweichen. Wenn sich die Futures kurzfristig erhöhen (momentan explodieren sie nahezu), aber rechtzeitig bevor sie fällig werden wieder entspannen, dann steigen die realen Preise nicht massiv. Sollten aber die Kurse zum Einlösezeitpunkt der Futures immer noch auf einem sehr hohen Niveau liegen, dann steigen auch die realen Rohstoffpreise stark an. Dementsprechend sehe ich im langsamen Vorrücken der russsichen Streitkräfte wieder eine klassische Judotaktik. Alles was der Westen momentan nicht hat ist Zeit!
    Gleiches gilt auch für das dämliche Geschwafel unserer Politiker, z.B. Habeck: „Wir sind auf den Ausfall der russischen Gas- und Öllieferungen vorbereitet.“ Er meint damit, dass unsere Reserven etwa bis September reichen. Ja und dann, wenn die Reserven verbraucht sind und Russland immer noch nicht liefert? Dann muss zu exorbitanten Preisen woanders eingekauft werden und die Preise steigen noch mehr. (Interessant finde ich hier die Weigerung der Ölproduzenten (SA, VAE), die Produktion hochzufahren und den Preis damit zu senken. Man sieht, dass der entsprechende Druck aus Russland groß sein muss, wenn sich die sonst so amihörigen Staaten ihrem Herren verweigern)
    Dazu kommen noch die ausstehenden Exportverbote Russlands für seine Rohstoffe. Damit können viele Schlüsselindustrien im Westen getroffen werden, auf mittel- bis langfristige Sicht ruft man schwere wirtschaftliche Verwerfungen hervor. Auch hier ist Deutschland bzw. die EU wieder der Dumme, denn große Rohstoffvorkommen gibt es hier nicht mehr, vor allem keine seltenen Erden. Ergo, auch hier gehen die Preise durch die Decke.
    Es wird immer klarer, dass der westliche Wirtschaftskreislauf ohne real vorhandene Rohstoffe nicht existieren kann und die vorhanden „Werte“ eben rein virtuell sind, Nullen auf dem Papier bzw. im Computer.
    Behalten wir im Hinterkopf, dass für das normale westliche Unternehmen bereits ein Preisanstieg von 20% im Energie- und Grundrohstoffbereich sehr schmerzhaft ist, dann möchten wir nicht wissen, was 100% und mehr Anstieg bedeuten.

    Fazit:
    Wenn Russland es schafft den Konflikt lange genug zu strecken, dann hat der Westen (grob betrachtet) nur folgende Möglichkeiten:
    1. Wirtschaftlicher Kollaps aufgrund der Sanktionen
    2. Abschaffung der Sanktionen und Eingeständnis der Niederlage (Neue multipolare Weltordnung)
    3. Frontalangriff auf Russland, nach dem Motto: „Jetzt haben wir eh nichts mehr zu verlieren“

    Alle Versuche, Russland von innen oder durch die Sanktionen zu zerstören, werden scheitern. Darauf hat man sich (mindestens) 8 Jahre lang vorbereitet und 2/3 der Welt machen auch gar nicht mit. Außerdem können Russland und China zusammen alles produzieren, was gebraucht wird. Die Ausnahmeprodukte werden Stück für Stück substituiert werden, das ist kurzfristig ein Einschnitt aber nichts schwerwiegendes.

    Dementsprechend drehen die meisten Politiker im Westen täglich mehr am Rad. Wahrscheinlich schaltet sich aber doch irgendwann der Überlebensinstinkt ein und man wird in Moskau zu Kreuze kriechen.

    Kommen Punkt 1 oder 3 zum Tragen sitzen wir hier in DE natürlich tief im Dreck. Aber ehrlich gesagt, wenn wir die Ereignisse der letzten Jahre betrachten und schauen wohin sich unsere Gesellschaft langsam aber sicher entwickelt, dann ist der Zusammenbruch dringend erforderlich, wenn man denn die Chance haben will, nochmal etwas funktionierendes Neues aufzubauen.
    „Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.“

    Zu guter Letzt noch ein großes Dankeschön an unseren Dorfvorsteher und Moderator für seine unermüdliche Arbeit, sowie an alle anderen aus dem Dorf die sich täglich die Mühe machen und ihre Ansichten und Ideen teilen. All das, was wir hier gemeinsam betrachten und diskutieren, könnte einer alleine niemals alles bedenken.

    1. Was immer das werte-westen Gesindel tun mag, tut es unter dem Damokles-Schwert der – auch strategischen – Streitkräfte Russlands.

      Sorge, auch nur winzige, habe ich frühestens wenn die nato Helden auch militärisch angreifen. Sanktions-Krieg führen sie ja schon lange und es hat bislang höchstens zu eine Rülpserchen des Bären gereicht.

      Auch: Die Schlimmsten im krieg sind nicht die Feinde; es sind die eigenen Leute, die ängstlich zweifeln.

    2. @Lesinteil, Sie betrachten den wirtschaftlichen Kollaps des Westens trotz der z.B. von Ihnen erwähnten, tatsächlich bereits explodierenden Futures immer noch als eine Option. Dabei ist der Kollaps inzwischen, und zwar infolge der vorhersehbaren Reaktion des Westens auf die OperationZ, nicht mehr zu vermeiden. Inmitten dieser sich nun rapide beschleunigenden Talfahrt bilden sich gewisse Kreise zwar noch immer ein, sich am Absturz der europäischen Wirtschaften irgendwie gesund stoßen zu können (z.B. die Jünger von Klaus Schwab mit ihren feuchten Träumen vom Great Reset). Aber das Ganze ähnelt dann doch eher dem Kampf der Titanic-Passagiere im eiskalten Wasser (der nordatlantischen Realität) um die viel zu wenigen Rettungsboote. Der Gedanke, dass eine schnelle Rückkehr zu relativ normalen Handelsbeziehungen zu Russland, wie nach der Krim-/MH-17-Hysterie, die Situation stabilisieren könnte, drängt sich zwar auf. Aber selbst ein schnelles Ende der OperationZ in der Ukraine kann die begonnene Talfahrt in Wirklichkeit nicht einmal mehr bremsen. Man bedenke nur, in welcher Verfassung sich das westliche Kleptokratensystem bereits lange vor Corona befand und zu welchem Zweck Corona letztlich ersonnen und durchgezogen wurde?! Der unaufhaltsame ökonomische Kollaps wird ab einem bestimmten Punkt mit Sicherheit sehr schnell einen sozialen und politischen Kollaps nach sich ziehen. Es werden (möglicherweise noch in diesem Jahr) mindestens einige europäische Regierungen stürzen und den Weg für eine Neuausrichtung freimachen (3x darf man raten, wohin). Man sollte sogar annehmen, dass all dies zu einer viel größeren OperationZ gehört, als sich viele das im Moment noch vorstellen können. M.M.n. ist es jedenfalls allerhöchste Zeit, die Augen nicht mehr gebannt wie ein Kaninchen vor der Schlange auf die Ukraine zu richten, sondern das größere Bild zu betrachten, welches sich so rasend schnell verändert, dass viele u.a. hierzulande nicht einmal mehr die Zeit finden werden, sich erneut mit genügend Toilettenpapier einzudecken. So, ich hoffe, das kommt jetzt nicht zu negativ an, denn ich schaue im Grunde optimistischer denn je in die Zukunft. Auch wenn man dazu gerade etwas weiter vorausschauen muss (- quasi über ein tiefes, finsteres Tal hinweg).

    3. „Wenn Russland es schafft den Konflikt lange genug zu strecken“

      … @Lesinteil, es sieht danach aus: „Die russischen Streitkräfte bauen ein Netz von Treibstoffpipelines rund um Kiew auf, unter anderem im Gebiet Borodzianka, und stellen alle 20-25 km mobile Pumpstationen auf. Die Pipelines führen von Mozyr in Weißrussland und von der Russischen Föderation. Dies geht aus Informationen des Militärs und der örtlichen Behörden hervor.
      Die russischen Streitkräfte sind in der Lage, Feldleitungen zu verlegen, um Treibstoff in das Einsatzgebiet der Truppen zu liefern. Wir hatten solche Pipelines in der vorherigen Allianz, und auch jetzt wird solch eine Methode zum Betanken von Fahrzeugen verwendet, damit nicht alle Fahrzeuge an einem Ort vorfahren müssen – erklärt General Różański. […] Diese 60 Kilometer lange Kolonne wird als Reserve gehalten, die genutzt werden kann, wenn die Russen den Einkreisungsring um Kiew schließen. Dann wird diese Kolonne auf die ukrainische Hauptstadt vorrücken.“ (fakt.pl)

  54. === Ach, übrigens … ===

    Die Russen denken nun laut darüber nach, den de fakto Boykott von Nordstream 2 mit einer Speerung von Nordstream 1 zu beantworten.

    Hübscher Neben-Effekt: Die Alternative „via ukrostan“ ist ja derzeit auch nicht, ähm, ideal.

    Aber keine Sorge, die eu-Verbrecher werden bestimmt bald auf dem Mars Öl und Gas-Vorkommen finden und binnen nur 20 Jahren etwas wie den Anfang der nötigen Infrastruktur aufgebaut haben, haha

    1. Friedrich #Merz fordert gerade vor der @cducsubt-Fraktion den Stopp des Gasbezugs aus Russland über die #NordStreamI-Leitung.

      Da bekommt man Gänsehaut nur vom lesen …

      Merz der Bösewicht will den Russen zuvor kommen …

    2. 🤣😂😅 Danke, Russophilus. Jetzt weiß ich endlich, warum musk den Dummy schon mal vorgeschickt hat…🤣😍😅 Mein Lachen reicht für zwei Eimer Tränen…🤣

    3. Ich habe Kollegen die auf Grund der Benzinpreise lieber zum Arzt gehen als teuer zur Arbeit.
      Das wird noch lustig.

  55. Da es anscheinend Niemandem hier im Dorf aufgefallen ist, beziehungsweise ich habe darüber hier nichts lesen können, wenn anders, dann Asche auf mein Haupt.

    Russland hat einen meiner Meinung nach größten Befreiungschläge überhaupt durchgeführt und erfolgreich beendet und nicht auf dem militärischen Gebiet.

    Im Zuge der Sanktionen und „Verfall“ des Rubels hat Russland alle ausländischen Anteile an großer Industrie zurückgekauft, somit ist Russland jetzt tatsächlich frei, in diesem Zusammenhang steht dann die „Abwertung“ des Rubels auch in einem ganz anderen Licht da.
    Es würde mich, so wie ich es auch schon in einem anderen Kommentar schrieb, nicht wundern wenn in diesem Zusammenhang, sich die Zentralbank ähnlich aus der angelsächsichen Umklammerung befreit hätte.

    1. Russland hat „nebenbei“ auch erreicht, dass die nato erbärmlich und nackt da steht und der werte-westen trotz wilden Durchdrehen knapp vorm Zerfallen ist.

      1. Ebend in den Nachrichten: D hat sich entschlossen, Waffen zu liefern.(und das habe ich ebend sehr deutlich verstanden)
        Nur am Rande- russische Kraftfahrer bekommen in D keinen Sprit, da die Kreditkarten gesperrt sind.
        Hier, 150 km vor der poln. Grenze wird zwar geholfen, doch viele kühlen auch ihr Mütchen an den Jungs. Es ist nicht defätistisch, wenn man sich fragt, wie die armen Kerle nun nach Hause kommen. Putin kann ja schlecht ein Rollkommando schicken.

        1. @ Brandy

          Den russischen Kraftfahrern wird nichts anderes übrig bleiben, als sich an die russische Botschaft in Berlin zu wenden. Die muss entweder bei den deutschen Behörden vorstellig werden oder selbst mit Abgesandten und Geld den „Gestrandeten“ konkret aus der Patsche helfen.

    2. @MCMaster
      Da Putin dazu ein Dekret unterzeichnet hat sollte das mit bis zu 1Billion Rubel geschehen.
      Da sie offensichtlich näheres über den Abschluss zK haben wäre ich ihnen sehr verbunden wenn sie einen Link zur Verfügung stellen über die erfolgreiche Beendigung….
      Danke im Voraus…..

      1. Sehr geehrter R.B.,

        wenn Sie auf die Rückkaufaktion abzielen, dazu gibt es nicht einen einzigen Link.
        Es gab Meldungen, das BP seine Anteile hastigst verkauft hat und andere diverse Konzerne ebenso, die im voraueilenden Gehorsam die „Sanktionen“ umsetzen wollten.
        Dann gab es eine sehr kleine Börsennachricht, das die Anteile aufgekauft wurden und man leider viel zu spät den „Trick“ bemerkt hatund dann muß man nur eins und eins zusammen zählen.

        Wenn jetzt Russland tatsächlich wahr macht, alle Unternehmen die ihre zweigstellen in russland aufgrund der situation geschlossen haben, zu verstaatlichen, dass wäre dann der nächste Coup. Die Amis kotzen schon und haben natürlich „weitreäääächende konsequenzen“ angedroht. (kreisch)

        1. Solche Rückkaufaktionen hat Russland schon mal 2014 oder 15 gemacht ich glaub das war Rosneft. War ein grandioses Geschäft für die Russen.

  56. Мишустин, Михаил Владимирович
    hat sich vorab geäußert zu Themen wie russische Airlines,ausländische Aktienbeteiligungen,Häfen-die keine russischen Schiffe abfertigen u.a.m.
    https://tass.ru/ekonomika/14013049
    Meine Meinung:
    Wenn ich die westlichen Sanktionen sinnbildlich einer Hyäne zuordne,dann ist Mischustkin jetzt in Form eines Erdmännchens aufgetaucht,das heftig zähnefletschend vor der Hyäne steht.
    Bereitet sich dieser Typ auf die Zeit nach Putin vor?
    Ich fasse es nicht,was da in Ru gerade vor sich geht.
    Wenn Mc Doof sich aus Ru verabschiedet-warum übergibt man die Klitsche nicht an das russische Personal? Und wenn Shell kündigt-warum nicht das Gleiche? Alle Shell-Investitionen ab in Gazprom-Besitz?
    Ich habe echt keine Lust mehr,mich mit all diesen russischen Versagern zu beschäftigen.Putin hat eine Mannschaft um sich herum versammelt,die beim Fußball 3.Liga spielen würde. Das fängt beim Auslandsgeheimdienst an(siehe Kasachstan) und endet bei der Zentralbank(Rubel-Tragödie).Der Mischustin hat nicht begriffen,dass der Westen kollektiv einen Wirtschaftskrieg(!) gegen Ru führt-und den gewinnt man nicht,indem mit Erbsen zurück geschossen wird!
    Irren ist menschlich.Ich hoffe,ich irre mich.

    1. @ Oberbayer

      Lesen Sie doch Mistuschins „Ansage“ noch einmal! Russland will nicht die internationalen Wirtschaftsbeziehungen „verhackstücken“, nur weil dem Wertewesten bloß noch die „Sanktionswut“ als Drohfuchtelei übrig geblieben ist. Der Kern richtet sich auf den Schutz der eigenen Interessen.
      Aber die „Ansage“ enthält schon die Eskalationsdrohung, wenn es denn nötig sein sollte.

  57. Hallo, Werter Russophilus , Gruesse aus Tehran.
    Schoen wieder bei Ihnen zu sein und wie immer wertvolle Analyse von Ihnen und ein grosses Lob der geehrten Leserschaft.
    Bin z Zt fast dauerhaft auf dem Saker Blog und finde kaum Schlaf um auf den Laufenden zu sein, will aber auf keinen Fall dt Meinungen vermissen und glaube bei Ihnen gut aufgehoben zu sein.
    Leider fallen mir zu der deutschen Situation keine Worte ein , soll ich Desaster sage, Selbstmord oder….. , ich bin einfach nur fassunglos und zutiefst entsetzt .
    Bitte halten Sie durch, vielleicht geschieht doch noch ein Wunder, haute abend gibt es Efes Pilsen 8 % und ich trinke auf Ihr Wohl , Prost….

  58. Was Lesinteil und Folgende schön beschrieben: Putin hat es mit seinem „langsamen“ Krieg geschafft, den Westen in die perfekte Falle zu locken!
    Hinter den Kulissen rotieren die westlichen Kalfaktoren der Macht.
    Kleines Detail: Der Schornsteinfegermeister hat uns heute bei der Feuerstättenbeschau (wasserführende Scheitholzheizung) frank und frei erzählt, daß alle geplanten weiteren Einschränkungen und Verbote von Holzheizungen für die nächsten 10 Jahre „vom Tisch sind“. Die Politik ist im absoluten Panikmodus.
    Keiner weiss nämlich genau, ab welchem Preisniveau der Energie sich ein wirtschaftlicher „sudden stop“ einstellt, und der ist dann das Ende der Ratten.
    Man muss den Russen auf ewig danken, dass sie mit so wenig Blutvergiessen soviel erreicht haben werden. In 2 – 3 Monaten wird man sehen, wer Schach kann!

  59. Sendung auf Sputnjik-Srbija

    Wir wissen nicht nur von Dokumenten, dass in den div. Ami-Laboratorien in der Ukraine mit Anthrax, Pest und Cholera experimentiert wurden, sondern auch aus den Aussagen eines gewissen Robert Pauk (Pentagon-Direktor für diese Art von Programmen). Pauk hat öffentlich bestätigte, dass „sich in diesen Laboren gefährliche Pathogene und biologische Waffen befinden“. Um daraufhin abzuschwächen: „… die dort noch aus Sowjet-Programmen lagern.“

    Zum letzten Teil: Wer´s glaubt!

    1. Zwei „nette“ Details am Rande:

      Ursulas (vdL) Opa war in einer Einheit, die einst Kiew stürmte und für den Tod von 30.000 ukrainischen Juden verantwortlich sein soll.

      Boris heißt in Wahrheit Alexander Johnson. Es ist eigentlich sein Zweitname, den er nach dem Russen Boris Litvinov erhielt. Litvinov, ein reicher Freund der Eltern, finanzierte deren Leben in New York; selbstverständlich auch die Entbindung des Neuankömmlings Alexander Boris Johnson. Aus Dankbarkeit zu Litvinov gaben ihm die Eltern den Zweitnamen. Während seines Studiums wurde er von den Kollegen ausschließlich „Boris“ genannt. Aus Bosheit, versteht sich … Heute ist Alexander Boris Johnson einer der größten Hetzer gegenüber Russland.

      1. Ljepojevic-Zitat: „Johnson war gegen den Jugoslawien-Krieg; gegen den Irak-Krieg … ein Verfechter der Menschenrechte, um heute zum größten Kriegshetzer gegen Russland zu avancieren. Das sind westliche Werte! Ein alter Jude würde sagen: SITUATIONSETHIK!

  60. Immerhin hat Russland zugegeben, Wehrpflichtige an die Front und in Zinksärgen zurückgeschickt zu haben. Im Gegenzug hat Nuland dann Biolabore in der Ukraine bestätigt. Profis überall.

      1. @Russophilus- da hat es erst unlängst ein Video gegeben, in dem Putin im Kreis von Flugbegleiterinnen die sorgenvollen Fragen beantwortet (deepl übersetzt):

        1) NIX mit Wehrpflichtigen
        Auszüge:
        „Schvidko, Yulia, der zweite Pilot der Fluggesellschaft Aeroflot:
        Wladimir Wladimirowitsch, guten Tag. Meine Frage bezieht sich auf die aktuelle Situation. Es kursieren viele Gerüchte über die mögliche Einführung des Marschallgesetzes, die Einberufung von Freiwilligen und Reservisten, und dass die Wehrpflichtigen in die Ukraine geschickt werden sollen. Könnten Sie klarstellen, ob das Marschallgesetz ausgerufen wird und ob die eingezogenen Soldaten in der Ukraine eingesetzt werden?

        Putin: Nun zu Ihrer Frage. Das Marschallgesetz wird auf Anordnung des Präsidenten mit Unterstützung des Föderationsrates im Falle einer äußeren Aggression eingeführt, und zwar in den Regionen, in denen militärische Aktivitäten stattfinden.
        Wir sind jetzt nicht in einer solchen Situation, und ich hoffe, es wird auch nicht dazu kommen. Das ist der erste Punkt.

        Der zweite Punkt ist, dass es neben dem Marschallgesetz auch einen Sonderstatus gibt. Dieser Status wird ebenfalls vom Föderationsrat im Falle einer erheblichen internen Bedrohung ausgerufen.
        Die dritte Regelung ist der Ausnahmezustand, der in der Regel für bestimmte Regionen ausgerufen wird, aber auch für das gesamte Staatsgebiet gelten kann.
        Diese Regelung gilt für technologische und Naturkatastrophen. Auch dies ist Gott sei Dank nicht der Fall. Wir haben nicht vor, eines dieser Regime auf dem Territorium der Russischen Föderation auszurufen. Dafür gibt es heute keine Notwendigkeit.

        Wir sehen, dass versucht wird, in unserer Gesellschaft Unruhe zu stiften, was wiederum eine Bestätigung meiner Worte ist, dass wir es nicht nur mit den Radikalen, sondern mit den Neonazis zu tun haben. Hier äußern die Menschen ihre Meinung darüber, was ihnen an unserer Aktion in der Ukraine gefällt oder missfällt.
        Aber dort, in der Ukraine, werden Menschen, die ähnliche Meinungen äußern wie der so genannte „liberale“ Teil unserer Gesellschaft, auf der Straße verhaftet und erschossen – wir haben dafür eine Bestätigung.

        Unsere Sonderdienste sammeln derzeit diese Informationen und wir werden sie bald vorlegen. Unsere liberalen Intellektuellen protestieren, während in der Ukraine Menschen, die etwas zu Gunsten Russlands sagen, ohne Gerichtsverfahren hingerichtet werden.
        ………
        An dieser Operation nehmen nur Berufssoldaten teil, Offiziere und Vertragsbedienstete.

        Kein einziger eingezogener Soldat nimmt daran teil, und wir haben nicht vor, sie in die Ukraine zu schicken, und wir werden es auch nicht tun.

        Ich wiederhole, nur Männer, die eine freiwillige, verantwortungsvolle Entscheidung in
        ihrem Leben getroffen haben – ihr Land zu verteidigen – sind in der Ukraine, und sie erfüllen ihre Pflicht mit Ehre. Warum das so ist, warum wir das Recht haben, diese Worte zu sagen, habe ich Ihnen gerade erklärt

        . Dies gilt auch für die Reservisten, die sich in der regelmäßigen militärischen Ausbildung befinden – wir haben nicht vor, sie in der Ukraine einzusetzen. Sie werden regelmäßig zur militärischen Ausbildung einberufen – das geschieht jetzt und wird auch in Zukunft geschehen -, aber wir werden diese Leute nicht zum aktiven Militärdienst einberufen, und sie werden nicht an diesem Konflikt teilnehmen.

        Wir haben genügend Ressourcen, um unsere Ziele zu erreichen, indem wir nur unsere Berufsarmee einsetzen
        (Auszugsende)

        2)NIX Corona-Panik: Putin sitzt mit mindestens 1 Dutzend Junger Frauen normal nahe an einem Tisch und alle maskenlos- nichts von panischer Corona- Angst

        Anm.: Und Putin lügt sein Volk nicht an- schon gar nicht Kinder oder Junge attraktive Frauen. Nie und nimmer nicht.(und ich lese schon seit Jahren alles direkt von ihm, was mir unterkommt)

        Das erstens und zweitens: Ich bin laut meiner Frau, der nüchternste Mensch, den sie je kennen gelernt hat. Mein Hirn funktioniert bilderlos.
        Vielleicht weiß ich deshalb so vieles nicht, weil ich nicht aus einem Fuzzelchen Wahrnehmung ganze Geschichten zusammen reime (wie Putin hat Long Covid, fürchtet sich panisch, hat gegenüber Macron ein Zeichen gesetzt- Ja, aber Lawrow ist auch weit weg gesessen, ja aber auch Shoigu/ Gerassimow detto etc etc).

        Nichts , nada, Putin ist weit weg gesessen und Putin ist im Kreis gesessen.
        Das sehe ich und mehr weiß ich nicht UND: die Geschichtenspinner werden auch nicht mehr wissen.

        So und zu Ihrer Auflockerung bringe etwas zu Ihrer „Entlastung“ in der Lagebeurteilung (@Russophilus vs.@ zgvaca).

        Was finde ich bei M?. Eine Aussage (und verstehe immer mehr wieso US- Offiziere wirklich blöd sein müssen- weil sie a) nie einen Krieg gesehen haben- nur bombardieren Unterlegener von weit weg Und b) deshalb auch im Kopf Kriegsgeschehen nach eigener Art zusammenspinnen, viel vermantschkert von dem was in Hollywood läuft):

        Auszug (deepl.) aus Gestern in „About Mariupol“.

        „ Die Säuberungsaktion in Mariupol geht jedoch weiter, und die Nazis werden immer näher an das Stadtzentrum herangetrieben, wobei sie keine Chance haben, weil Mariupol vollständig von der LDNR und den russischen Streitkräften blockiert ist.
        Dieses Video erklärt sehr gut, was die russischen Streitkräfte tun und womit sie es zu tun haben, und warum all diese erbärmlichen Spekulationen über eine „Verlangsamung“ Propaganda und sophomorischer Blödsinn sind. Es wird alles getan, um angesichts der terroristischen Taktik, unschuldige Zivilisten zu benutzen, die Verluste unter der Zivilbevölkerung so gering wie möglich zu halten.

        Außerdem, ich wiederhole es, entwickelt sich die Operation wie geplant, und Reserven sind noch nicht eingeführt worden, und das aus einem bestimmten Grund – die zahlenmäßig kleineren russischen und LDNR-Kräfte haben bereits das getan, was man eine strategische Aufklärung nennt, und dabei die VSU fast vollständig vernichtet.

        Ich gebe zu Protokoll – und Sie können und dürfen mich gerne zitieren -, DASS DIESE OPERATION NOCH VIELE JAHRZEHNTE LANG AN MILITÄRAKADEMIEN IN ALLER WELT STUDIERT WERDEN WIRD. SIE IST IN IHREM UMFANG, IHRER REICHWEITE UND IHRER CHIRURGISCHEN PRÄZISION ABSOLUT EINZIGARTIG. Hier ist die Zusammenfassung (Aggregat) auf VSU für den 9. März….“(Auszugende)

        Und M.lese ich nun doch schon seit Monaten, sodass mein Eindruck, dass er Kriegsführung versteht und auch laufend alles beobachtet, sich erhärtet hat (und nicht weil ich im Kopf etwas zusammen spinne)
        Mfg
        Vom Bergvolk

        1. @Ausnahmsweise
          Absolut korrekt….aber da hat doch eine Logistik Einheit, vielleicht eine Bäckereikompanie, die berühmten rückwärtigen Dienste, bei der Unterstützung von Mensch und Technik offensichtlich ein paar Wehrpflichtige dabei gehabt und die sind von der ukrai Armee überfallen und gefangengenommen wurden….das Verd. Ministerium tut alles um die Jungs wieder frei zu bekommen….auch korrekte Meldung….deshalb hat Putin die Militärstaatsanwälte losgejagt das zu untersuchen….denn offiziell sind an der Sonder Op. keine Wehrpflichtigen beteiligt…aber es gibt halt immer Ausnahmen…und nicht hinter jedem kleinem Kdr. steht ein Ministerialkontrolleur….trotzdem werden Köpfe rollen…und das zu 100%…..

        2. @Ausnahmsweise
          ich stimme Ihnen natürlich vollumfänglich zu.
          Allerdings haben sich bei mir 2 kleine Fragen eingestellt.
          Wer oder was ist „M“ ?
          Von welchem Video schreiben Sie?

          Danke

          1. @Kropotkin—–den zuletzt häufig erwähnten Andrei Martjanow (mit dessen engl. Büchern ich herum kämpfe, weil ja auch der Inhalt mir fremd ist- eine Bilanz oder ehem. Branchenreports könnte ich engl. halbwegs verstehen).

            Seine Beiträge im später entdeckten Blog jage ich (Meist samt Kommentare) durch deepl.com.
            Kurzvideos hat er immer wieder mal eingebettet:

            Oben erwähnt:
            https://smoothiex12.blogspot.com/2022/03/about-mariupol.html

            mfg
            vom Bergvolk

            1. Nachtrag: sollten Sie die Putin-Antworten meinen so waren die auf dem verruchten Kanal.
              Es gibt sie aber auch als Transkript af der Präsidentenseite unter :

              Meeting with female aircrew members of Russian airlines

              Vladimir Putin visited the Aeroflot aviation training centre and met with female aircrew members of Russian airlines.
              mfg
              vom Bergvolk

      2. Sehr geehrter Russophilus,
        ich schätze Sie sehr, aber hier irren Sieleider und ich war auch etwas entsetzt.

        Leider hat in diesem Falle die „laus“ Recht.

        Es gibt wohl leider doch Fälle, das Wehrpflichtige eingesetzt wurden. Putin hat dazu eine Erklärung abgegeben und die Angelegenheit der Militärstaatsanwaltschaft übergeben.

        Ich hoffe, daß es tatsächlich nur Einzelfälle sind.

        Kam auch auf RT.

        Es tut mir um die gefallenen und in Gefangenschaft geratenen Wehrpflichtigen mehr als leid.
        Aber auch durch diese Aktion lassen sich die Ratten enttarnen.

        1. Unrecht? Nein, denn ‚ein paar korrupte russische Ratten haben *wenige* Wehrpflichtige nach ukrostan geschickt‘ ist beileibe nicht dasselbe wie ‚Russland hat Wehrpflichtige nach ukrostan geschickt‘.

          1. Sehe ich wie Sie.

            Es bleibt erst Mal abzuwarten warum, weshalb, wieso.

            Auch gehe ich davon aus, daß es die Möglichkeit gibt, daß Wehrdienstleistende sich entschieden haben bei Ihren Einheiten zu bleiben, es müssen nicht alle Ratten sein, aber Diejenigen werden gefunden werden.

            Die verantwortlichen Befehlsgeber werden sich vorden Familien verantworten müssen, gnade ihnen gott.
            und dies ist eben auch nur in Russland möglich.

            Für mich ist es schon ein sehr qualitativer Unterschied, den die „laus“ vollkommen ausgeblendet hat, Schicke ich Wehrpflichtige in eine militärische Operation, oder rufe ich das „Kriegsrecht“aus und „befehle alle „“““bürger““““ an die waffen“, so wie es der clown getan hat.

            Für diejenigen, die es nicht wissen, jeder „““““bürger“““““ verliert damit seinen zivilen Status, d. h. er ist Kriegsteilnehmer, bedarf keiner besonderen Berücksichtigung und wird gemäß Militärrecht behandelt, darf also ohne Vorwarnung erschoßen werden, ob nun eine Waffe sichtbar ist oder nicht.

            Somit sollte jetzt Jedem klar sein wie nah der clown am exodus steht.

          2. Na ja so hochspielen würde ich das nicht…wer weiß wie das gelaufen ist und wieso die in mit dabei waren…eine Rattenproblematik sehe ich hier nicht….es ist und bleibt trotzdem eine Schlamperei und ein Verstoß gegen eindeutige militärische Befehle und Weisungen…und dafür werden wie schon gesagt Köpfe rollen…ich hab schon andere Reaktionen erlebt wo die ehemaligen „lieben Waffenbrüder“ knallhart bei Befehlsverstößen und Beachtung „hochherrschaftlichen Vorgaben“ knallhart zugeschlagen haben….und hier steht noch die Sonne des OB dahinter…

            1. Was ist daran „hochgespielt“? Der oberste Befehlshaber und die Generäle sagen „keine Wehrpflichtigen. Punkt“ aber einige schicken dann doch Wahrpflichtige. Solche Offiziere gehören erst in den Bunker und nach einigen Jahren unehrenhaft entlassen.

  61. Russland muss aufpassen dass die Ukraine bei lang andauernden Kämpfen nicht zu einem internationalen Schlachtfeld wie Spanien oder Syrien mutiert. Es heisst schon ca. 20 000 ausländische „Freiwillige“ möchten mal ihre Träume vom Russen erschiessen von der PA in echt umsetzen. Aufgrund der schieren Schwemme von Antitankwaffen wird Russland bei länger Dauer der Kämpfe sehr schnell sehr viel Material und Menschen verlieren durch Guerillakampf. Daher schnell den Sack zumachen bevor es zu statisch wird und die Wertelosen Medien noch mehr Bilder bekommen die es braucht. Heute wurde ja in Mariupol eine Geburtsklinik „angegriffen“. Mal die Bilder gesehen? Nicht die Klinik wurde direkt angegriffen, genau vor der Klinik klaffte ein Bombenkrater. Der sieht genauso aus wie bei Der Detonation einer Autobombe bzw LKW. Da hat wohl Azow was gezündet um Bilder zu bekommen. „Nur“ 17 Verletzte sprechen auch dafür dass vorher schon evakuiert wurde.

    1. RT (stream über odyssee) sagt gerade, der Angriff kam von den Russen, weil das KH als ukr. Militärstützpunkt genutzt wurde.

  62. @Otto Normalverbraucher

    Jetzt wissen sie warum bei Corona von Anfang an das Militär eine tragende Rolle gespielt hat. Zuletzt war das RKI hinten und General Breuer vorn. Während Corona wurde massenweise Kriegsgerät durch Deutschland nach Osteuropa verlegt. Ja erst waren die massiven Natomanöver, dann die der Russen. Vielleicht kann jemand länger über den Zshg zwischen Coronabundeswehr und Krieg in der Ukraine referieren. Mit strauss und Kohl hatten wir noch Politiker, jetzt haben wir den gleichen Funktionärs und Bürokratendreck wie im Reichssicherheitshauptamt.

  63. @ Russophilus

    Sehe die Nato nicht nackt. Die sehen momentan halt die Chance den Konflikt auf mittlerer Flamme lange am Köcheln halten zu können und mit Waffenlieferungen und „Freiwilligen“ die nichts anderes als Exsoldaten und Söldner sind, den Russen stark zuzusetzen. Dabei ist es völlig egal was die Motivation des Kreml ist, solange Nato mit Proxys und Kleinwaffen harte und weiche Ziele in der Ukraine bekämpfen kann reicht das völlig aus. Man hofft im Westen auch auf den Effekt von 1917, ganz klar.

  64. @Russophilus,

    Sie haben evtl. die Zeit für eine Off-Topic Frage?

    Für meinen russisch Unterricht fehlt mir die Möglichkeit Texte über eine russische Tastatur einzugeben. Würden Sie eine neue kaufen mit kyrillischem Alphabet – oder unter z.B. Cinnamon/Systemeinstellung einfach umstellen auf russisch – oder verursacht das wiederum andere Probleme (wie bei englisch . statt , bei Zahlen, Datum, o.ä.)?

    Ich glaube die russischen haben auch nicht mehr (104) Tasten? Aus Ü wird dann X, die Sondertasten #+` sind dann anders belegt. Das scheint internationale Norm zu sein.

    Ich würde auch gerne beim 10-Finger System bleiben – Ihnen fällt nicht zufällig ein schöner Schreibmaschinenkurs (als Programm) unter Linux ein?

      1. So auf die Schnelle – guten Morgen erst mal – ohne noch nachgeschaut zu haben…

        Hab ja Mageia. Also Eingabehilfen suchen – Bildschirmtastatur aktivieren – kyrillisch/Russisch einstellen – schon sieht man Tastaturbelegung in kyrillisch. Da ich-du-er-sie-es-wir-ihr-sie vermutlich blind schreiben beherrschen (ich nicht), sollte das klappen.

        Gruß aus Schwedt an der Oder

        – Konrad Fitz –

    1. @Helm ab zum Gebet

      Unter linux lassen sich zwei Tastaturen simultan nutzen. Mit der einen Hand tippt man von der Standardtastatur mit der anderen von der Tastatur n aus bei der Edition ein und desselben Textes – dies als Beispiel angeführt.

      n ist die Nummer des an USB angeschlossenen devices.
      setxkbmap -device n -layout ru ist der Befehl für russisch. device Nummer /dev/input entnehmen.

      Ich würde es so machen: deutsche USB-Tastatur und Überkleben der Tasten mit entsprechenden Zeichen.

  65. Also ich schreibe mal über das was mich interessiert und das sind die Menschen in den Befreiten Gebieten!
    Per Dekret wurden diesen Menschen alle Schulden gegenüber Banken,Stromanbietern usw. erlassen,die Preise für Energie wurden an russische Preise angepasst!
    In den befreiten Gebieten werden seit 3.3.2022 russische Renten bezahlt!
    Bedenkt mal das die Ukraine 11 Millionen Rentner hat die nirgendwo hinkönnen und nur Russland fühlt sich für diese Menschen verantwortlich.

    Die o.g Dinge sind der Grund warum der russische Angriff angeblich stockt und die sind zu tiefst menschlich .
    Hiflskonvois mit Nahrung,Wasser fahren ununterbrochen um das Leid der Menschen zu lindern.
    Kein Militär im Westen würde sich für so provane Dinge interessieren,Putin schon und das macht ihn zu dem was er ist,einem Menschen .

    Im übrigen bin und bleibe ich der festen Übezeugung das Russland alle Ziele welche gesetzt wurden erfüllen wird ohne zum Massenmörder zu werden.
    Russland führt nur Krieg gegen das absolut Böse und es tut recht daran diese Satansbrut in die Hölle zu schicken!
    Ich habe Angst davor das die nach erreichen der Ukrainischen Grenze aufhören zu entnazifizieren,es gäbe viel zu tun

    Im übrigen kostet Benzin in Russland zur Zeit 31ct,für russische Rentner ist Strom und Heizung kostenlos,genau so wie Bus und Bahnfahrten und Flugreisen,Besuche von Freizeiteinrichtungen.
    Aber klar,Russland sollte viel schneller vorgehen und sich nicht so sehr um die befreiten Gebiete kümmern,tut es aber nicht und das ist gut so.

    1. Per Dekret wurden diesen Menschen alle Schulden gegenüber Banken,Stromanbietern usw. erlassen,die Preise für Energie wurden an russische Preise angepasst!
      In den befreiten Gebieten werden seit 3.3.2022 russische Renten bezahlt!

      Das freut mich ehr für die Menschen dort und wird ihnen helfen.

      Bedenkt mal das die Ukraine 11 Millionen Rentner hat

      Jein. Will heissen, mag wohl sein, nur gehe ich davon aus, dass Russland die Renten *nur im Donbass* bezahlt.

      1. Russland bezahlt schon seit2015 die Sozialleistungen und Renten in den Spa-Gebieten, da die Ukraine die Zahlungen eingestellt hatte. Jetzt kommen „nur“ die Zugewinn hinzu.

  66. Guten Morgen in die Runde,
    langsam dürfen wir uns auf etwas einstellen.
    In Ostungarn (ca. 60km von der ukrostan-Grenze entfernt) ist kein Diesel mehr verfügbar, MOL (Tankstellenkette) liefert keinen Diesel mehr.
    Quelle ist eine bekannte Dame meiner Frau, welche in Ostungarn in der Landwirtschaft arbeitet und die nun auf dem Trockenen sitzt.

    1. Ungarn hat im April Wahlen und die Regierung hat bereits letztes Jahr bei einer Reihe von Grundnahrungsmitteln die Preise eingefroren. Ähnlich auch für den Treibstoff, der seit November bis zum 15. Mai fest auf 480 Forint gesetzt ist.

      Wenn Diesel fehlt, hat das vermutlich eher etwas mit Tanktourismus aus den Nachbarländern zutun.

      Ungarn verfolgt angesichts der aktuellen Militäroperation in seinem nordöstlichen Nachbarland eine Politik des strategischen Raushaltens. Es werden weder Waffen, noch Material geliefert und auch keine Nato-Truppen auf ungarischem Boden stationiert. Eine ziemlich kluge Politik. Ich zu meinem Teil werde versuchen, den nächsten Winter nicht in Westeuropa zu verbringen. Es könnte hier kühl und karg werden (obwohl, wenn die Plünderer einem das Haus anzünden, dürfte es ja wieder warm werden).

      1. Klarstellung aus den ung. Medien:

        In Ungarn gibt es kein Kraftstoffproblem. Der Kraftstoffpreis ist durch einen offiziellen Preis von 480 Forint pro Auto geregelt. MOL ist ein gesundes, finanziell stabiles Unternehmen, das durch die derzeitige Situation nicht erschüttert werden wird. Es werden keine Einschränkungen eingeführt, um einen kontinuierlichen Betrieb zu gewährleisten, erklärte Zsolt Hernádi, CEO von MOL, gegenüber dem ATV-Programm Egyenes Beszéd.

        Dank des offiziellen Verkaufspreises können die Menschen in Ungarn an den Zapfsäulen Kraftstoff für 480 Forint kaufen, aber die derzeit hohen internationalen Preise führen zu Verlusten bei den Tankstellen.

        Zsolt Hernádi sagte, die Regierung habe die Verbrauchssteuer gesenkt und die Pflichtlagergebühr vorübergehend reduziert. Bereinigt um diese beiden Zahlen ist die Differenz zwischen dem theoretischen Preis von 717 HUF und dem praktischen Preis von 480 HUF der Verlust von MOL.

        „Es ist eine unangenehme Sache, zu überleben. Niemand weiß, wie lange die derzeitige Situation anhalten wird. Wir befinden uns in unserer Nachbarschaft im Krieg, und die Panikreaktionen sind viel stärker. Außerdem hat der gedeckelte Preis in Ungarn einen ausgeprägten Tanktourismus angezogen. Hier tanken nicht nur ausländische Autos, sondern auch Lastwagen. Das erhöhte Verkehrsaufkommen kann jedoch durch die Raffineriekapazität in Ungarn bewältigt werden. Es gibt also keine Versorgungsprobleme, sondern eher vorübergehende logistische Schwierigkeiten“.

        – sagte Zsolt Hernádi. Er fügt hinzu, dass wegen des offiziellen Preises viele Lkw-Fahrer ihre Fahrzeuge auch in Ungarn auftanken, weshalb die Brunnen zwar leer werden, aber schnell und kontinuierlich nachgefüllt werden.

        Dem CEO von MOL zufolge entspricht die Menge an russischem Rohöl, die derzeit über die Friendship Oil Pipeline in Ungarn ankommt, den zuvor unterzeichneten Verträgen. Die Lager sind voll und es gibt keine Probleme mit der Versorgungssicherheit. Die Raffinerien von MOL können über die adriatische Pipeline vollständig aus dem Süden versorgt werden. Allerdings können wir russisches Rohöl nur in der Raffinerie in Bratislava und zu 60 % in der heimischen Raffinerie verarbeiten.

        Zsolt Hernádi erklärte, Ungarn verfüge über ausreichend strategische Reserven für 90 Tage, was den europäischen Vorschriften entspreche. Die inländische Raffinerie hat eine Rohölverarbeitungskapazität von 7 Millionen Tonnen. Davon kommen 4 Millionen Tonnen über die Friendship-Pipeline und zwei Millionen Tonnen aus dem Süden. Es handelt sich um russisches Rohöl. Eine Million Tonnen aus der Förderung in Ungarn und Kroatien tragen ebenfalls zur Kapazität der Raffinerie bei. Sollte die Friendship-Pipeline stillgelegt werden, müsste mehr aus der Adria heraufgeholt werden. Dazu müssten dort Schiffe bestellt werden. Das eigentliche Problem, so Zsolt Hernádi, ist, dass die Ölgesellschaften infolge des Krieges immer mehr unter Druck geraten, kein russisches Öl mehr zu kaufen. Es gibt Unternehmen, die diese Anforderungen erfüllen können. Aber in Mitteleuropa wird die Technologie für russisches Öl entwickelt.

        Zum Thema Erdgas sagte Zsolt Hernádi, dass die LNG-Verarbeitungskapazität in Kroatien deutlich geringer sei als die inländische Nachfrage. Mitteleuropa ist daher in hohem Maße von russischen Gaslieferungen abhängig, da wir im Falle eines Ausfalls nicht in der Lage wären, diese anderweitig zu ersetzen.

        Im Komitat Nógrád gibt es bereits Tankstellen, die eine Zehn-Liter-Grenze eingeführt haben. Laut Zsolt Hernádi handelt es sich dabei um lokale Beschränkungen, vor allem an den so genannten weißen Bahnhöfen, d. h. an Bahnhöfen, die nicht Teil des Netzes sind. Allerdings bleibt niemand unkontrolliert. Bei MOL-Brunnen kann es nur vorübergehend zu Versorgungsproblemen kommen. Die Preisdifferenz hat die Einfuhren nach Ungarn gestoppt, aber die erforderlichen Mengen sind verfügbar und die Raffinerien arbeiten, so dass keine weiteren Beschränkungen erforderlich sind, um die Kontinuität der Versorgung zu gewährleisten.

        Der CEO von MOL erklärte, dass die derzeitige Situation keine wesentlichen Auswirkungen auf die Gewinne von MOL hat. Die Situation bei Covid war wesentlich schwieriger.

        Zsolt Hernádi betonte, dass es in Ungarn kein Brennstoffproblem gibt. Der Kraftstoffpreis ist durch einen offiziellen Preis geregelt, alle Autos können für 480 Forint betankt werden. MOL ist ein gesundes, finanziell stabiles Unternehmen, das durch die aktuelle Situation nicht erschüttert wird. Wir werden keine neuen Einschränkungen einführen, um die Kontinuität des Dienstes zu gewährleisten“, sagte Zsolt Hernádi.

        Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

        https://hirado.hu/belfold/gazdasag/cikk/2022/03/09/hernadi-zsolt-magyarorszagon-nincs-uzemanyag-problema# (ungarisch)

  67. Über den Faschismus in Ukrostan:

    „Über die Entwicklung der Ukraine-Krise“ ( Russische Botschaft in Deutschland) (?)

    watch?v=6fokl4ZlMoA

    53 min., mit dt. Untertitel

    möglicherweise wird es schnell gelöscht, da es die Wahrheit beinhaltet (mMn)

    1. @M.E.
      auf Telegram…funktioniert problemlos…immer ehr normale Bürger klinken sich ein und posten für die Welt über die Wahrheiten bei der Sonderoperation und alles was damit zusammen hängt…in der Regel ohne dummdreistes ukrai blöken…

  68. Mir gehts nicht in den Kopf, warum in D schon immer so ein Hype um die Ukr.-Bürger ist, warum sie auf diese (jetzige) Weise „empfangen“ werden. Dafür gibts – genau genommen – nur eine Erklärung.
    Ich frag mich, wenn ich die „Flüchtlinge“ von Uk.. sehe, wieviele davon Bandera-Anhänger sind. Ich möchte wissen, ob es Aufrichtige gibt (welche, die was dafür gemacht haben, dass die Verfolgung im Donbass aufhört. ich kann mir auch vorstellen, wie die gewaltige Präsenz von den ukr.Nazis Widerstand und den Willen von Gerechtigkeit erstickt)

    Mir fällt es so schwer, wenn ich die heutigen Medien ansehe, nicht daran zu denken „…ihre Kinder sind nicht in der Schule oder Kindergarten, sondern im Keller…“ usw Ich dreh mich vom Bildschirm weg, damit ich kein Mitleid aufkommen spüre

    Ich bin sehr glücklich, dass Russland die Ukr… entmilitarisiert. Das Entnazifizieren wird erheblich schwerer. Das hat man im Herz. Viele bei uns in D haben es auch im Herz.

  69. Die Welt geht dem Ende entgegen. Russland wird in wenigen Wochen wirtschaftlich kollabieren. Börse öffnet nicht mehr, Konsumgüter für das Volk gibt es nicht mehr. Zurück zur Getreidesuppe. Dann wird Putin den Westen mit der Drohung von Atomraketen auf Berlin und London erpressen, damit die Sanktionen gelockert werden. Ihm bleibt ja nichts anderes mehr. Die Frage ist, ob seine Generäle ihm in den Arm fallen. Vielleicht sind die nicht so durch mit dem Leben wie Putin. Es bleibt die letzte Hoffungn.

    1. Quelle BILD ??? Echt jetzt.
      Meine Verwandten in Russland sagen , die merken nichts von Sanktionen.
      Deine Fantasie geht mit dir durch.
      Ziehe deine Maske noch über deine Augen und Ohren und schalte dein restliches Gehirn auch noch ab.

      Das derzeitige Gequatsche im Westen erinnert mich eher an die Durchhalteparolen von Hitler und Göppels 1945.

      Wir werden siegen. Pah. Im Traum nicht.

    2. BLÖDzeitung oder ARD +ZDF ?
      Eigene Erkenntnis wohl kaum.
      Wohl dem, der eine Getreidesuppe kochen kann.
      Weizen etc. könnte im weltweit und im Westen knapp werden.

    3. Lieber Pessimista,
      Ihr Name ist offensichtlich Ihr Programm. Vielleicht sollten einmal einen neutralen Mediziner bitten, Ihre Medikation zu überprüfen und neu einzustellen. Beste Grüße

    4. Also Getreidesuppe ist jedenfalls besser als gar keine Suppe
      Die Russen werden sich in jedem Fall ernaehren koennen von dem was dort angebaut wird ausserdem sind sie ( auch extreme) Krisen gewoehnt .
      Ob das im wertewesten auch so sein wird werden wir ja sehen
      Ich denke wir werden wesentlich mehr Probleme als Russland bekommen.

    5. @Pessimista

      Wenn sie das Bild umdrehen wird es erheblich stimmiger – Russland ist Rohstoff-Weltmeister UND weitgehend autark, es kann seine wertvollen Rohstoffe problemlos an den ÜBERWIEGENDEN Teil der Welt verkaufen der keine Sanktionen verhängt hat, also ASIEN, SÜDAMERIKA, AFRIKA.
      Wer hingegen VÖLLIG isoliert da liegt ist Westeuropa – warum völlig isoliert ? Antwort: Weil die USA dieses als Blutkonserve nutzt (Abkopplung von Russland & China) – und rücksischtlos zwingt sich vollständig von 20-40% der benötigten Kohlenwasserstoffe zu verabschieden (ohne Ersatz natürlich). Wobei es in der USA nicht viel besser aussieht, in Kalifornien ist der Benzinpreis auf ein Allzeithoch geklettert, die Inflation übertrifft jene der Achtzigerjahre – das Land ist politisch völlig zerrüttet und steht kurz vor einem Bürgerkrieg.
      Das Imperium implodiert, nicht aber die Welt ! Ihre Gefühle sind korrekt, aber falsch begründet und ausgerichtet.

  70. Österreich hat übrigens die Pflichtspritze ausgesetzt, bzw. nicht in Kraft treten lassen, sie sei angeblich wegen der harmlosen Omikronvariante nicht mehr angemessen. Komisch, dass die das jetzt erst gemerkt haben. Freut mich für die Österreicher.

    1. @Honki
      Das Gesetz ist nach wie vor gültig, aber es wird (noch) nicht exekutiert.
      Offenbar hapert es noch mit der Umsetzung und an den 30% widerspenstigen, verschwurbelten Verschwörungsnazis.
      Der neue Krankheitsminister von der grünen Pest will jedenfalls alle Österreicher bis zum Herbst abspritzen – zwecks gesundheitlicher Vorsorge natürlich.
      Wenn die überraschende und absolut unvorhersehbare Grippewelle im Herbst über uns hereinfällt, dann schaltet das Faschistenkartell wieder auf Stufe rot – sofern die Russen dem Treiben bis dahin noch kein Ende gesetzt haben.
      Eine Fahne zum Jubeln hätte ich zumindest schon zu Hause.

      1. @Tom, seit 2014 hab‘ ich auch eine. Die meisten Nachbarn verwechseln sie zwar mit der Fahne der Domowina (sorbische Minderheit), was hier in der Lausitz auch plausibel ist. Aber mindestens einer meiner Nachbarn hielt vor einigen Tagen mit seinem Traktor neben mir und meinem Hund an, um mich zu fragen, ob ich jetzt den Putin immer noch gut finde. Ich hab‘ ihm dann nur das Victoryzeichen gezeigt und genickt (der Traktor war eh zu laut zum sprechen). Ich denke aber, er hat mich verstanden, denn er schimpfte im Wegfahren etwas von: „Hat die Wehrmacht damals doch alles richtig gemacht …“ (armer Kerl!)

  71. Interessant ist auch die Entwicklung auf dem hiesigen Munitionsmarkt.
    Händler haben nichts mehr, eGun.de ist auch recht trocken, habe für .233 nur 19 Angebote gezählt, Preise nähern sich dort langsam an die 1€ je Schuss .223 an.

  72. Nur so – es wird Zeit !
    Donnerstag, 10. März 2022
    Außenminister Lawrow: Keine Illusionen mehr über den Westen
    Russischer Außenminister Lawrow:
    Was den Zustand der Wirtschaft der Russischen Föderation betrifft, so kümmern wir uns selbst darum.
    Was unsere wirtschaftlichen Probleme betrifft, so werden wir damit fertig. Wir haben in allen Phasen unserer Geschichte Schwierigkeiten gemeistert, als diese auftraten.
    Aber dieses Mal, das kann ich Ihnen versichern, werden wir mit einer gesünderen Psyche und einem gesünderen Geist aus dieser Krise hervorgehen. Wir geben uns keinen Illusionen hin, dass der Westen ein verlässlicher Partner sein kann. Wir machen uns keine Illusionen darüber, dass der Westen, wenn er von seinen Werten spricht, auch an seine Beschwörungen glaubt. Und wir machen uns keine Illusionen mehr: Der Westen kann zu jedem Zeitpunkt jeden und alles – einschließlich seine eigenen Werte – verraten.
    Ich versichere Ihnen, wir schaffen es, wir schaffen es auf jeden Fall. Wir tun unser Bestes, um in den für unser Volk entscheidenden Lebensbereichen nicht mehr in die Abhängigkeit vom Westen zu geraten.

      1. @Oberbayer- das ist so ein Fall über dem ich zuletzt schrieb.

        Sie lesen, dass Lawrow öffentlich irgendetwas gesagt hat, mit „KEINE ILLUSIONEN mehr machen“.

        Der Rest ist Gschichterl spinnen in IHREM Kopf. Wo hat er etwas gesagt, dass er JETZT zu dieser ERKENNTNIS gekommen sei??..
        Ganz im Gegenteil lese ich schon seit Jahren, dass die Russen die Amis als nicht paktfähig bezeichnen.

        Wenn ich es gelesen habe, wird es Lawrow wohl auch gelesen haben (wenns nicht ohnedies ursprünglich von ihm stammt))

        Oder hat er es gelesen und nur nicht verstanden?
        mfg
        vom Bergvolk

        1. Geehrter vom Bergvolk,
          wenn Sie Recht hätten,dann lägen jetzt nicht hunderte Milliarden EURO und US-Dollar unerreichbar für Lawrow auf Konten des Lügenimperiums.
          Die Praxis bleibt das Kriterium der Wahrheit.Und die liefert den Beweis,dass Sie hier daneben liegen…

          mfG zurück aus der glazial überformten Schorfheide,richtige Berge gibt es hier Gott sei Dank nicht…

          1. wenn Sie Recht hätten,dann lägen jetzt nicht hunderte Milliarden EURO und US-Dollar unerreichbar für Lawrow auf Konten des Lügenimperiums.

            Uns Sie, woher Wissen Sie das so genau und sicher? Haben Sie Einblick in die Konten und in die Unterlagen des Kreml und der werte-westlichen banken? Oder beruht Ihre Gewisheit nur auf Meldungen in irgendwelchen medien?

            1. Verehrter Russophilus,
              werfen Sie einen Blick auf den Kurs des RuRub vs US-Dollar.
              Dann sehen Sie,wie die finanziellen Sanktionen schmerzen.
              https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1292992/umfrage/wechselkursentwicklung-des-russischen-rubels-in-us-dollar/

              Genaue Zahlen wird keine Seite veröffentlichen.
              Bei Destatis heißt es nur:
              „Sanktionen gegen die Zentralbank sollen verhindern, dass die Milliardenreserven Russlands genutzt werden können, um den Rubel-Wechselkurs zu stützen. Dafür wurden Teile der Reserven geblockt.“
              https://de.statista.com/themen/9109/sanktionen-gegen-russland/#topicHeader__wrapper

              „Russland verfügt wegen der langjährigen hohen Rohstoffexporte eigentlich über gewaltige Devisenreserven von mehr als 600 Milliarden US-Dollar. Doch wegen der internationalen Finanzsanktionen kann das Land über einen erheblichen Teil davon derzeit nicht verfügen.“
              https://www.tagesschau.de/wirtschaft/finanzen/rubel-us-dollar-euro-devisen-umtausch-russland-notenbank-101.html

              Die Reserven der russischen Zentralbank sind auf verschiedene Länder verteilt. Der zahlenmäßig größte Anteil dieses Vermögens befindet sich in China (13,8%), gefolgt von Frankreich, Japan, Deutschland und den USA. Auf Österreich entfallen immerhin 3% der russischen Auslandsreserven.(3) Geschätzt die Hälfte der russischen Devisenreserven sind Guthaben bei verschiedenen europäischen Zentralbanken bzw. in europäische Staatsanleihen investiert. Wo sich die russischen Goldreserven in der Höhe von 132 Milliarden US-Dollar befinden, ist ein gut gehütetes Geheimnis. Hinzu kommen noch im Ausland befindliches Bargeld und Wertpapiere.
              https://www.gemeinwohl.coop/nachrichten/russische-zentralbank-wie-wirken-die-sanktionen

              Da gäbe es noch weit mehr Infos,ich will es dabei belassen.Ihre Skepsis wird das nicht ändern,denke ich.

              Viele Grüße!

              1. Da haben Sie recht.

                Und: Wenn es wirklich so sein sollte, dann müssten sich die Russen *ihr* Geld wohl mit Gewalt holen.

                Ich sagte es schon mal: Bei kreditkarte gegen Gewehr gewinnt immer das Gewehr. Die bange Frage war lange Zeit, ob der Bär überhaupt mal kämpft statt nur zu jammern – diese Frage ist nun beantwortet.

                1. @Russophilus- Ach, braucht nicht mal Gewehre.

                  Habe gestern von unserem Unternehmer u, Politblogger G. Markel (der mit seinem Insiderwissen auch die Opferung des Mücksteins voraussagte) gehört, dass unsere IRREN (aber wir werden die noch heuer los), uns als ehem. neutrales Land gegen die russ. Banken vorreiten liesen.

                  Folglich ging die Sberbank(Name korrekt?) in Konkurs und wir mussten/ müssen auf 1 Schlag 1 Mrd. EUR als Einlagensicherung aufbringen. das Geld war für die „Impflotterie vorgesehen (Naja, die Nullen, Geld haben wir eh keines- und die Impfverweigerer hätten bei Nachgeben reich werden können.)

                  Ein Rohstoffreiches Land muss gegen die rohstoffarmen Trickser, das Geld (die Nullen) nicht mal mit Gewalt holen.

                  Ich denke überhaupt, dass zwangsläufig das Nullenstreichen beginnt und da sitzt der Westen nur auf einem kurzen Zweiglein.

                  Die Ressourcen haben im Boden auch kein Ablaufdatum, die Nullen müssen sich immer weiter drehen.

                  Von Eurem Mr. Dax hörte ich zufällig, dass der Börsenhandel von Nickel ausgesetzt werden musste, weil der Preis von 20 000.-/Tonne sich innerhalb eines Tages verfünffachte.
                  Durch SHORTQUEEZE. D,h. Händler hatten auf sinkende Kurse gesetzt ( wie üblich mit hohen Hebel= überwiegend auf Kredit), der Preis begann zu steigen, die Banken verlangten höhere Absicherung, wenn das nicht mehr geht, muss der Händler sich eindecken, was die Kurse erst recht nach oben treibt.

                  Da braucht Putin noch gar nichts tun, Die Nullenschreiber machens schon (wie auch angeblich der Ölpreis zuletzt gesunken, ist, der Sprit durch die Spekulanten weiter stieg.

                  Es ist ja auch der Gaspreis noch durch keine Aktion von Putin gestiegen, sondern die EU wollte keinen lange Preisbindung sondern freie Märkte= Börse= Nullenschreiberei von Leuten, die das Produkt weder herstellen noch verwenden

                  mfg
                  vom Bergvolk

                  1. Folglich ging die Sberbank(Name korrekt?) in Konkurs und wir mussten/ müssen auf 1 Schlag 1 Mrd. EUR als Einlagensicherung aufbringen.

                    Nur 1? Die Russen sind einfach zu nett …

                    (Und ja, *natürlich* ist *das* Land reich und mächtig, das sich selbst ernähren kann und nicht das Land, das goldene kreditkarten hat. Eben das wieder gerade zu rücken ist es höchste Zeit).

                    Wobei: woke gender-fluide Vollspacken mit kreditkarte würden wohl auch vorm Berg mit ihrer oh so mächtigen karte wedeln und sagen „Bück Dich, Berg! Verbeuge Dich vor meiner Macht!“ und dann kreischend erzählen, der Berg habe sie rassistisch diskriminiert.

            2. @Russophilus
              der gute Oberbayer meint wahrscheinlich die Reserven der Zentralbank die von seitens dieser liberalen dummtödel in der Zentralbank und dem Finanzministerium immer noch bei den seriösen Einrichtungen dieser West-Verbrecher gelagert wurden sind…es werden manche immer erst schlau wenn sie richtig auf die Fresse gefallen sind….wobei es den Menschen wie den Leuten auch im normalen Leben so geht…
              was aber interessant ist, das auf diese Einlagen die blockiert sind immer weniger Bezug genommen wird…ich sollte ja nicht unken…aber was weiß ich was so alles in den sog. Hinterzimmern sich gedreht wird …Kolja hat ja auch immer noch so seine Druckmittel….

  73. Moin
    Wir haben hier im Dorf eine Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
    Nicht mal dort könnten sie solche Elemente wie den mit der
    Getreidesuppe helfen. Denke mal geimpft,. sozusagen unheilbar
    Ich habe mal was für die 2-3 hier. Die sehen das auch so.
    Ist von Tichy und ja denen die
    sowas einstellen und verbreiten: siehe oben.
    Ich finds lustig. So eine Scheiße erfinden nicht mal die hier, die aus dem vergitterten Fenster schreien.

    General Waldemar Skrzypczak ist in diesen Tagen ein gefragter Mann. Und deshalb allgegenwärtig in den polnischen Medien. Die Rolle, die ihm seit Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine zugefallen ist, ist die eines Chefanalytikers der militärischen Operationen des Ukraine-Krieges. Seine Popularität hat nicht nur damit zu tun, dass die Armee in Polen, im Gegensatz zur Bundeswehr in Deutschland, höchstes Ansehen in der Gesellschaft genießt. Sie scheint auch daraus zu resultieren, dass sich Skrzypczaks Lagebeurteilungen und Einschätzungen bislang als recht treffsicher erwiesen haben. Das wiederum könnte auch damit zu tun haben, dass ein alter Kamerad Skrzypczaks „in einem Bunker (des ukrainischen Generalstabes) in Kiew“ sitzt und unseren General mit Erkenntnissen aus erster Hand versorgt.

    In seinem gestrigen Interview gegenüber dem polnischen Nachrichtenmagazin wPolityce wagt Skrzypczak aber einen riskanten Schritt. In seiner für deutsche Leser ziemlich kühn anmutenden Voraussage der Ereignisse der nächsten Tage kommt er zu dem Schluss: Die Russen hätten extreme Probleme, die Ukraine sei in der Vorhand und sollte die Bedingungen diktieren. Putin werde kaum etwas anderes übrigbleiben, als um Frieden zu bitten.
    General Skrzypczak geht davon aus, dass sich der Krieg in der Ukraine in zwei oder drei, maximal fünf Tagen entscheidet. Wenn es den Russen in dieser Zeit nicht gelinge, operative Reserven in die Ukraine zu bringen, hätten sie keine Chance mehr, den Krieg zu gewinnen. Das wäre dann der Beginn von Friedensverhandlungen. Dieser Beurteilung stünden auch nicht Nachrichten entgegen, die von einer geheimen russischen Mobilmachung berichten. Denn Reservisten, so Skrzypczak, hätten im Allgemeinen einen geringeren Kampfwert, da sie nicht wirklich vorbereitet seien auf Gefechtssituationen. Wie könne man also davon ausgehen, dass man mit neu aufgestellten Verbänden einen Krieg gewinnen könne, wo doch im Augenblick schon die russischen „Berufssoldaten, verzeihen Sie, im A…“ seien? Schließlich habe Putin seine besten Truppen in die Ukraine geschickt, und die seien geschlagen worden.
    Auf den Einwand, verschiedene ernstzunehmende Analysen kämen doch zu dem Ergebnis, dass die Russen, wenn auch langsame Fortschritte in ihrer Offensive machten, reagiert der General verärgert: „Welche Fortschritte denn?“ Diese Analysen würden von Leuten verfasst, die keine Ahnung von Taktik und operativer Kunst hätten. Die Russen hätten die Einnahme des Wasserkraftwerkes von Kaniv am Dnjepr (150 km flussabwärts von Kiew) geplant. Das sei gescheitert. In Nikolajew in der Südukraine seien die Russen geschlagen worden. Demnächst gehe die Ukraine zu Gegenangriffen über. Die Russen müssten gewaltige Kräfte aufbieten, um zweifache Belagerungsringe um die Städte zu legen. Der äußere Ring habe dabei die Aufgabe, die Truppen, die zur Eroberung dieser Städte angetreten seien, vor ukrainischen Gegenschlägen zu schützen. Die Russen seien vielerorts bereits zur Verteidigung übergegangen, weil sie nichts mehr hätten, womit sie angreifen könnten.

    Auf den Einwand, die ukrainischen Gegenschläge hätten es noch nicht vermocht, die Russen zurückzuschlagen, antwortet der General: Bei diesen Gegenschlägen gehe es gar nicht darum, die Russen zurückzuschlagen, sondern ihnen solche Verluste beizubringen, dass sie ihre Angriffsfähigkeit verlören. Wenn der ukrainische Generalstab mitteile, dass schon 11.000 russische Soldaten gefallen seien, bedeute das, dass man dieser Zahl das Drei- bis Vierfache an Verwundeten hinzurechnen müsse. Das bedeute, dass bereits ein Viertel der möglicherweise 200.000 Mann russischer Truppen aus dem Gefecht ausgeschieden sei. Womit also angreifen? Die Militärtheorie gehe davon aus, dass eine Einheit, die 40 Prozent ihres Mannschaftsbestandes und ihrer Ausrüstung verloren habe, nur noch eingeschränkt kampffähig sei. Bei 60 Prozent Verlusten sei eine solche Einheit nicht mehr kampffähig und müsse zur Auffrischung aus der Front herausgezogen werden. Wie also sollten die Russen in dieser Lage noch nennenswerte Fortschritte machen?
    Stellung bezogen hat General Skrzypczak in seinem Interview auch zum gestrigen Vorschlag des Kremlsprechers Dimitrij Pjeskow, der angeboten hatte, die russische Militäroperation einzustellen, wenn die Ukraine eine Reihe von Bedingungen erfülle. Dazu gehört neben der Einstellung der Kampfhandlungen, dass sich die Ukraine in ihrer Verfassung zur Neutralität verpflichtet. Dazu gehört auch, dass die Ukraine die Annexion der Krim durch Russland und die separatistischen Volksrepubliken von Luhansk und Donezk als unabhängige Staaten anerkennt.
    Auf so einen Vorschlag, so der General, würde er nicht reagieren. Warum denn habe Pjeskow diesen Vorschlag nicht vor drei Tagen gemacht? Ganz einfach deshalb, weil die Russen noch die Hoffnung gehabt hätten, ihre Angriffe könnten zum Erfolg führen. Jetzt stünden sie mit dem Rücken zur Wand und schlügen Friedensgespräche vor. Jetzt könne aber die Ukraine die Bedingungen diktieren, denn sie beginne, den Krieg zu gewinnen. In zwei, drei Tagen zeige sich, „dass die Russen im A… sind“. Und dann noch mit einem kleinen Seitenhieb: „Wenn es sich herausstellt, dass die Ukrainer zur Gegenoffensive übergehen, wissen Sie, was dann passiert? Dann werden die Deutschen und die Franzosen Selenskij bitten, die Russen nicht mehr anzugreifen.“

    Aber er hoffe, dass die Ukraine „keine Gnade“ kenne und sich keinen Schritt zurückziehe. Zu viel habe sie der Krieg bereits gekostet, um sich auf die Bedingungen Putins einzulassen. Wenn sich in zwei, drei Tagen tatsächlich herausstelle, dass sich die Ukrainer auf eine Gegenoffensive vorbereiteten, „dann wird man sich in Moskau – verzeihen Sie mir die Soldatensprache – vor Angst in die Hosen sch …“ Skrzypczak ist sich sicher, dass es den Ukrainern gelungen ist, operative Reserven und Gegenangriffskräfte vor ihrer Vernichtung zu bewahren. Damit wäre es möglich, in Richtung Kiew anzugreifen und die russischen Kräfte zu zerschlagen. In diesem Fall wäre der Krieg zu Ende und Putin müsste um Frieden bitten.

    1. Ist wirklich jemand so dämlich, auf diesen pol..en-„General“ zu hören?

      Ich hoffe, dass die Russen auch im zuverlässig extrem Russland-feindlichen pol..en aufräumen und sich dann auch gleich mal um diese durakczak kümmern.

      1. @Russophilus- ist das möglich?

        Gibt es wirklich Leute,die auf solche Texte hereinfallen, die Satz für Satz unlogischer Schwachsinn sind?
        Selbst für mich, der militärisch nur das gelernt hat, was er ohnedies von Kindheit auf kannte: nämlich schleichen im Wald (und Ameisen etc beobachten)

        Habe heute (auch englisch durch den langsameren Dialog verständlich) einen podcast mit M. zugehört.
        Da wird so etwas von klar, dass der Westen nichts mehr kann, weil niemand mehr da ist der den Nachwuchs ausbilden kann (und er liebt offensichtlich seine- zumindest nähere- neue Heimat und leidet am Absturz).
        Überall nur mehr Schwätzer.

        Ich habe beruflich genug z. B. von den metallurgischen Finessen kennengelernt, damit werkstofflich das Ding tut was es tun soll und das war weniger als mit Hyperschall gesteuert durch die Gegend zu fliegen ohne zu verglühen.

        Und M. sensibilisiert für die notwendigen Anforderungen für Mathematik und Physik.

        Und bei uns las ich, das eine prominente Frau (Künstlerin?) bei einer Ehrung sich stolz als Frau bezeichnete.

        Allerdings gabs einen Shitstorm, weil das geht gar nicht, diejenigen zu diskriminiern, die sich noch nicht so klar fürs Frausein entschieden haben (so irgendwie hab ichs verstanden?- weil verstehen tu ichs ja nicht wirklich, wie das ist, so mit Mann, Frau, Nicht wissen/- entscheiden können Was und den zugehörigen Diskriminierungen)

        Sie hat jedenfalls zurück gerudert (glaube ich?)

        Nur: wie kann so eine Gesellschaft noch irgendwas zustande bringen (außer PR) und kämpfen und gegen die Russen im „Wettrüsten“ aufholen und demnächst mit Hyperschall fliegen? Es reicht doch nicht mal. das alte Zeug einsatzfähig zu halten.

        Liegts daran, dass ich nur erfasse, was ich wahrnehme und keine Gschichterln im Kopf dazu erfinden kann? Muss ich mich dauernd mit der Intelligenz der Ameisen trösten und hoffen, dass die Menschen es irgendwann auch so weit bringen?

        Gut dass ich nur einfache Leute um mich habe (die u.a. auch ungeimpft sind und Corona nicht fürchteten)

        mfg
        vom Ameisenhaufen
        PS.: Habens bei uns oder Euch das Puffgesetz gegendert und Freierin zus. zum Freier aufgenommen?. Gab jedenfalls Wirbel in der Szene. Man wollte ja nicht dass die Frauen reinschleichen und ihre Männer rausprügeln. Und jetzt fürchtet man, dass jetzt Illegale Frauen (gesundheitlich nicht kontrolliert) sich dazu gesellen.
        Nur: wie kann etwas voran kommen, wenn das die Sorgen sind, die die Gesellschaft umtreibt?

        1. „Gibt es wirklich Leute,die auf solche Texte hereinfallen, die Satz für Satz unlogischer Schwachsinn sind?“

          Offensichtlich ja – und schlimmer noch: Vielleicht wird nun besser verständlich, warum „demokratie“ nach wie vor nicht nur betrieben sondern geradezu verherrlicht wird -> weil solche Leute wählen dürfen, kurz, weil demokratie die Garantie auf maximale Dummheit ist. Auch an den Machthebeln, nur dass dort auch noch Verkommenheit dazu kommt.

      2. Verstehe die Aufregung nicht. In meinen Augen hat er sich mindestens zum Posten des nato Generalsekretärs qualifiziert.

    2. Wow! Was raucht der Kerl?

      Die Ukraine ist also überall auf dem Vormarsch? Hört, hört!

      Das ist das dämlichste Propaganda-Geschwätz, dass ich je gehört habe. Ne Nummer kleiner, hatte er es wohl nicht. 40-60% der russischen Truppen sind geschlagen, ausgeschaltet? Keine Reserven mehr? Nur noch schlecht ausgebildete Reservisten? …

      Was für ein Bullshit!!

      Wenn das der Beste Militäranalytiker in Polen sein soll, würde ich mit an Stelle der Polen aber sehr ernste Gedanken machen.

      Der sollte weniger die Lageberichte aus Kiew – die vor Schwachsinnspropaganda nur so triefen – lesen und sich vielleicht auf echte, neutrale Analysen, teilweise sogar von Pentagon Analytikern anschauen.

      Also, wer mal eine richtig kranke Rübe und seine Ergüsse hören will, der Lese diesen Fantasy-Roman zu Ende. Ich habe nach 3 Absätzen aufgehört. Tichys Einblick, das russophobe Transatlantiker Blättchen habe ich seit 2 Wochen aufgehört zu lesen. Genauso wie mit Achgut. Wobei die Achse hin und wieder noch brauchbares liefert, aber die Perlen muss schon man mit der Lupe suchen.

      Die Russen sind schon scharenweise auf der Flucht, Moskau ist belagert, die Ukrainische Luftwaffe bombardiert St. Petersburg, Putin sitzt in der Moskauer U-Bahn ….*gähn* …

      1. @Otto Normalverbraucher

        Was der raucht ? Einschaltquote – und also einen kräftigen Pensionszuschuss – wird er bald dringend benötigen….wenn sein ‚Land‘ „Land unter geht“.
        Die Medienhure wird bis ganz am Schluss vom ‚Endsieg‘ berichten, wobei die Tonart ja wahrscheinlich noch eine Kehre Richtung den schwablischen Halluzinationen nehmen wird wenn die Rauchschwaden des Krieges verflogen sind, eine extrem groteske und skurile Kreuzung von ‚Wir bauen ALLES neu mit HiT-Schrott der 4. Indust.Revolution (die wir NICHT haben)‘ & ‚Heizen schadet der Umwelt‘ & ‚Leere Bäuche beschleunigen den Wechsel hin zur klima neutralen Wirtschaft‘.

    3. da fällt einem nur in etwa sowas ein, wie, der sollte nicht das zeug von seinem herrchen uk schnupfen.

      andererseits sieht man ja welche taktischen „grüßen“ „polen“ in der vergangenheit hervorgebracht hat.

      Kämpfe zusammen mit polen und du hast verloren.

    4. Also wenn die Ukrainer die Oberhand hätten, würde ich Naivling ja annehmen, dass dann ukrainische Truppen auf russischem Gebiet stehen oder zumindest der Frontverlauf sich nach Osten verschiebt. Kann ich aber nicht erkennen. Aber was weiß ich schon. Bin bestimmt zu doof, weil ich nicht genug ARD+ZDF gucke…

      Beim Lesen dieses Geschwurbels musste ich spontan an den damaligen irakischen Propaganda-Minister denken, ich glaube sie nannten ihn „Propaganda-Ali“ oder so. Während die Amis vorrückten (2003), lies man den Ali immer schrillere Erfolgsmeldungen der irakischen Armee im Fernsehen verlesen, das ging dann viral im Internet und er erfreute sich größter Beliebtheit – naja als Witzfigur.

      Ich kann mich noch an eine Szene erinnern, wo er mit irrem Blick in die Kamera sprach „We have them surrounded in their tanks…“, als das Ganze schon ziemlich übel für den Irak aussah.

      Polen hat jetzt halt einen Propaganda-Waldi. Ist doch nett.
      Hajo, wenn man sonst keine Hobbies hat…

    5. Ich hab gehört, Putin ist schon auf dem Weg nach Warschau, um vor General durakczak in einem aus geklauten deutschen VW-Golfs recycelten Eisenbahnwaggon die russische Kapitulation zu unterschreiben. Assad und Kim sind auch dabei. Leider warten allen noch auf Maduro, den Busfahrer. Der kann nicht, weil den Amis gerade eingefallen ist, dass wohl doch nicht gaydodo der Präsident ist und deshalb eine Delegation nach Caracas schicken mussten in der Hoffnung, dass es bald doch noch ein bisschen Öl für sie gibt. (Der Tatsache zum Trotz, dass Russland demnächst kapituliert und über dem Kreml zwei neue Flaggen hochgezogen werden – einmal die der ukies und die von mcdonalds).

      1. Und ich hab gehört, dass der Putin bei seiner Kapitulationsreise nach Warschau von einem Riesen-Konvoi aus LKWs begleitet wird, weil er gleich noch die in der Ukraine geklauten Brutkästen an den Herrn General zurück geben wird…
        So ist’s brav!

    6. General Skrzypczaks Ankündigung des baldigen Sieges der Ukrainer erinnert doch sehr stark an General Smigleys Voraussage (Ende August 1939), in 14 Tagen sei man siegreich in Berlin. Ja, und seine Quelle kann man getrost mit den Vorstellungen aus dem Führerhauptquartier 1945 vergleichen…
      Das hat der Hass so an sich; er macht blind.

      1. @ Eberhard

        General Skrzypczak ist natürlich nicht vor Hass blind, sondern der gibt den Medien, wonach sie verlangen. „Optimistisches Futter“.
        Seine Erzählung ist an drei Bedingungen geknüpft:
        1. Dass die russische Seite sich angesichts großer (aufgebauschter) Verluste in der Anfangsphase und nun ungünstiger Verteilung ihrer Kräfte und Mittel nicht imstande sein werde, das Nötige an Reserven bzw. die 2. Staffel ins Gefecht einzuführen.
        2. Dass die ukrainische Mobilisierung in der Westukraine erfolgreich verlaufe.
        3. Die in der Ostukraine dislozierten Kräfte der Ukraine dem russischen Druck im wesentlichen standhalten werden.

        Eigentlich müssten die Journalisten das „Wenn und Aber“ nachfragen. Die geben sich einfach mit den hingeworfenen Brocken zur Verblödung des Publikums zufrieden, und der General erfreut sich großer Aufmerksamkeit des begeisterten Publikums.

      2. da hat dieser komische typ von general skrzypczak doch wirklich grosse vorbilder in der polnischen geschichte. er steht mit seinem gerede in einer reihe mit dem erwähnten rydz-smigly der als immerhin das zweithöchste amt im polnischen staat innehabender marschall im sommer 1939 mit einem schnellen sieg über die deutsche wehrmacht rechnete.
        rydz-smigly werden unter anderem folgende aussagen zugeschrieben:
        „Polen will den Krieg mit Deutschland und Deutschland wird ihn nicht vermeiden können, selbst wenn es das wollte.“;
        „ . . . die polnische Armee wird vom ersten Tage an nach Deutschland eindringen.“
        zu finden ist dieser komische vogel mit einem schicken gemälde welches ihn in galauniform in siegerpose vor dem brandenburger tor zeigt von 1939 unter anderem auf metapedia: https://de.metapedia.org/wiki/Rydz-%C5%9Amig%C5%82y,_Edward
        wie man also sehen kann ist dieser skrzypczak kein einzelfall sondern eindeutig in linie mit der polnischen tradition und historie.

      3. Armee Wenck und die Gruppe Steiner sind nicht mehr weit!
        Durchhalten! Das wird schon.
        Der Russe wird auf ganzer Front zurückgeworfen

    7. @Sarde, was erwarten Sie von einem POLNISCHEN Chefanalytiker?
      Die Polen hassen die Ukrainer spätestens seit dem Genozid der ukrainischen Nationalisten an der Bevölkerung Westpolens im WKII fast genauso wie sie die Russen wegen Katyn hassen. Was wäre also besser dazu geeignet sicherzustellen, dass es auf beiden Seiten der OperationZ ein Maximum an Opfern und möglichst viel verbrannte Erde gibt, als solche Durchhalteparolen in die Welt zu posaunen?! Dass sich ukrainische Ukrainer auf der einen Seite und russische Ukrainer sowie Russen aus Russland auf der anderen Seite gegenseitig bekämpfen, ist der feuchte Traum aller polnischen Patrioten. Leider haben die Polen selbst in den Kriegen der Vergangenheit immer ein sicheres Händchen gehabt, wenn es darum ging, sich auf die falsche Seite zu schlagen. Sogar die polnische Nationalhymne (der Dąbrowski-Marsch) besingt noch heute die stolzen Fast-Siege an der Seite Napoleons in Italien und wie die Polen von Napoleon das Siegen schlechthin gelehrt bekamen …. Kann mir übrigens jemand erklären, was genau Napoleon sich damals eigentlich von seinem grandiosen Russlandfeldzug versprochen hat (von seinem Größenwahn und dem seiner Möchtegern-Nachahmer abgesehen)?

    8. Irgendwo weiter oben habe ich aufgehört zu lesen, das ist mir dann doch zu deppert.
      Der Pole soll halt weiter seine Wunschträume fabulieren, aber wer, der noch halbwegs denken kann, möchte das denn glauben?
      Demnächst wird er dann zum ultimativen Schritt übergehen und Russland direkt angreifen…..die sind ja sowieso alle kaputt, besoffen und das Gerät verrostet, nicht wahr?

      MfG
      V_T

    9. Also ich finde das ist ein sehr gut ausgearbeiteter Vorschlag.
      Der Gegenanriff von Odessa ,Charkov und dem Ostkessel aus auf die Suedgruppe, ist doch zwingend. Dazu dann noch das Freiwilligenheer und die neu aufgestellten Verbaende ueber die ueber die schnelle Verbindung an Transnistrien entlag.
      So eine Gelegenheit gibts doch nur einmal.
      Der Typ ist ja wirklich Genial.

    10. @Sarde
      ich frage mich, wer der Adressat dieser in Zeilen gefassten Absurdität sein soll.
      Die Urainer? Wohl kaum.
      Ebensowenig die Russen.
      Die Polen, um einer siegenden Ukro-armee unter die Arme zu greifen?
      Wann wurde das verfasst? Vor 2-3 Tagen vielleicht?
      Dann hat also die Ukro-armee bereits gewonnen und steht bald vor Moskau…

    11. Dazu noch permanente Kesselausbruchsversuche die jetzt schon anfangen sollten. Bis genug Truppen herangefuehrt sind und die die Front aufweichen. Eine Grossoffensive!
      Einfach Genial der General Waldemar Skrzypczakl.

    12. „Die Rolle, die ihm seit Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine zugefallen ist, ist die eines Chefanalytikers der militärischen Operationen des Ukraine-Krieges.“

      … @Sarde, Skrzypczak absolvierte die Militärausbildung zur gleichen Zeit wie ich. Er in Posen und ich in Lodz. Mit 53 beendete er seine Karriere als Soldat – ziemlich früh. Vielleicht wegen PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung):

      „In seinem Buch erzählt Skrzypczak noch viel mehr. Über die Angst und die Unterwürfigkeit hochrangiger Militärs gegenüber Politikern. Darüber, wie amerikanische Spezialeinheiten blutig gegen Zivilisten vorgehen. Und darüber, dass er es vorzog, Warschau nicht über die Verluste polnischer Soldaten bei Zusammenstößen mit irakischen Guerillas zu berichten.“

  74. ITALIEN

    DRAGHI TEILT MIT

    Il premier ha messo le cose in chiaro anche sul fronte sanitario: „Tutti i
    rifugiati che arrivano o accettano di farsi un tampone ogni 48 ore oppure accettano di vaccinarsi“. Le mascherine sono distribuite „sistematicamente“ nei posti dove avvengono queste vaccinazioni.

    Auch an der Gesundheitsfront hat der
    Premier die Dinge ins rechte
    Licht gerückt…
    …alle, ( ukrainischen ), Flüchtlinge, die hier ankommen,
    moegen entweder einen
    Test jede 48 Stunden über sich ergehen lassen oder aber in die Impfung einwilligen.

    (…ach, das scheint dann wohl nur für die Ukrainer zu gelten.
    Über die Kopfabschneider,
    die jeden Tag zu Hunderten und Tausenden in Sizilien anlanden, hat der Draghi noch nie ein
    ( schlechtes ) Wort
    verloren.
    Im Gegenteil, Draghi meinte neulich, die Italiener sollten sich die Fremden besser zu
    Freunden machen !!!!!!
    Kein Witz )

    ….was die ukrainische Bereicherung angeht, hat Draghi dann noch angedeutet,
    dass es es hier nicht um Wochen oder Monate gehe,
    sondern dass es sich hier wohl um eine längerfristige Angelegenheit
    handele.

    …was mich in meinem Verdacht bestätigt,
    dass die Fluchtbewegungen am Reissbrett geplant sind,
    die Ukraine soll wohl ein bisschen ethnisch gesäubert
    werden…
    …die armen Ukrainer, die werden ihre Heimat wohl nie
    wieder sehen…

    …wann je hätten denn wohl auch ganze Völker vor einem Krieg Reissaus genommen?

    ….sind die Deutschen vor Napoleon geflüchtet?
    Sind die Franzosen von 70/71
    vor den Preussen geflüchtet?
    Sind Polen und Russen in
    Wk1+2 vor den Deutschen geflüchtet?
    Sind die Vietnamesen vor den Amis geflüchtet?

    …schätze mal, was nicht an der
    Front zusammengeschlossen wird,
    das wird im Westen abgespritzt.
    Was die Sonderbehandlung überlebt, das landet als Weisses
    Frischfleisch bei den Kopfabschneidern von Rom,
    Buerluen und Paris.

    ….und so etwas ist eigentlich nur denkbar, wenn man
    eine ost-westliche Zusammenarbeit annimmt.

    …dieser höchst merkwürdige
    Krieg wurde wohl gebraucht
    um den Great Reset ins Werk
    zu setzen.

    1. Kann ich das so hier reinsetzen.
      Bin alt aber Neuling.

      Mit Dank an den Chef und
      Gruß an Alle !

      Basis /watch?v=pu_t3oopRkM

      —————————–
      link zu woketube desinfiziert und wunschgemäß Namen editiert. Dann tragen Sie künftig bitte selbst „1945“ ins Namensfeld ein – Russophilus

    2. @firenzas

      Warum sollte die russische Führung den ‚Great Reset‘ – Bemühungen des Westens nicht hilfreich beim ‚Aufbau‘ des selben beistehen – liegt doch ganz im nationalen Interesse.

      Das ganze ist ja wie die Zubereitung eines Borscht – zuerst alles richtig portioniert rüsten, und dann ab in den Kochtopf wo es schön weich gekocht wird, um danach genüsslich verspeist zu werden.
      Eigentlich ein sehr humanes Vorgehen, erst noch mit einem gewissen Gebrauchswert ausstattend.
      V.V. Putin ist eben auch ein guter Koch….

  75. War einkaufen und an der Kasse Kommentare bei den Zeitschriften abgegeben. Da haben sie wieder gekuckt.
    Sehen kaum was hinter ihren Masken. meine bedeckt unten den Bart dieser blaue Lappen.
    Hier noch ein Kommentar zum poln. General.
    Manche sehen eben durch.

    Gerd07
    6 Stunden her

    Das Versagen der russischen Streitkräfte mag den einen oder anderen überraschen bzw gar enttäuschen aber es ist leicht nachvollziehbar.

    Die russische Armee ist mit ca. 200.000 Mann an der Grenze aufmarschiert. Die Friedensstärke des ukrainischen Heeres liegt bei mehr als 150.000 Mann plus 60.000 leicht bewaffnete Nationalgarde. D.h. die Russen waren nie zahlenmäßig überlegen und das ist nicht alles.

    Sie haben keinen operativen Schwerpunkt gebildet, sondern an zu vielen Stellen gleichzeitig angegriffen und die waren auch noch zu weit von einenander entfernt, um sich gegenseitig zu unterstützen.

    Falls sich jetzt jemand fragt wie man eine Eroberung so stümperhaft planen kann: Nach allem was wir wissen waren Putin und Co ernsthaft davon überzeugt, dass die Ukrainer keinen großartigen Widerstand leisten werden und die ganze Operation so ablaufen wird wie die Besetzung der Krim 2014. Deswegen waren die russischen Truppen für einen Kampf nicht vernünftig vorbereitet, haben hohe Verluste erlitten und stecken seitdem mehr oder weniger fest.

    Bevor jemand mit den russischen Reserven argumentiert. Die 200.000 Mann sind die große Mehrheit der aktiven Kampftruppen. Klar gibt es Reserveeinheiten, aber bei deren Mobilmachung gibt es ein Problem: der durchschnittliche Russe ist anständig und vernünftig, weswegen seine Bereitschaft zur Eroberung der Ukraine sehr gering ausgeprägt ist.

    Die Bereitschaft der Ukrainer zur Verteidigung ihres Landes ist sehr hoch ausgeprägt, weswegen sich die Reserveeinheiten der ukrainischen Armee vergleichsweise leicht mobil machen lassen. D.h. die zahlenmäßige Überlegenheit der Verteidiger nimmt zu. Weiterhin werden sie stetig mit modernen Waffen aus diversen anderen Ländern versorgt.
    Die Aussichten auf einen Sieg Russlands werden mit jedem Tag geringer, die auf Ärger an der russischen Heimatfront größer.

      1. @Russophilus,

        schön wäre mal eine fundierte, alle 2 Tage beispielsweise aktualisierte Lageberwertung mit gutem Quellenbezug.

        Meinetwegen eine kurze Zusammenfassung. Könnte auch ein anderer, evtl. russischsprachiger Dörfler machen. Schade, dass Colonelcassad nur auf russisch seine täglichen Bewertungen schreibt. Das ist sehr mühsam, die kleinen Bröckchen nicht direkt lesen zu können sondern immer erst mit DeepL zu übersetzen.

        Englischsprachig gibt es auf Telegramm noch IntelSlava, aber der postet weniger und seltener als Colonelcassad.

        Diese Hinterhof-Strategen, die den Sieg der Ukraine sehen wollen, denen überlassen wir also jetzt die Lagebeurteilung? Dazu noch vollkommen Ukrostan gefärbt? Echt jetzt?

        Wenn es wenigstens einigermaßen neutral wäre, aber diese Brühe hier lesen zu müssen, das nervt richtig.

        1. Hallo Otto Normalverbraucher,

          wegen der Übersetzerei…
          https://github.com/FilipePS/Traduzir-paginas-web
          Übersetzen Sie Ihre Seite in Echtzeit mithilfe von Google oder Yandex (link für FF-Erweiterung auch dort)

          Seite ansteuern, rechts in der Adressleiste ist dann das Symbol. Anklicken, Übersetzung und Ü.-Dienst auswählen und die ganze Seite wird übersetzt…
          Hoffe, das hilft.
          So ähnliche Sachen gibt’s auch für andere Browser

          Freundliche Grüße aus Chemm’s

          Wassilis Puliakis

    1. @Sarde
      traurig zu sehen wie ein Opfer dümmlicher Propaganda unseres „freiheitlichen“ Westens völlig verblödet, wenn es nicht schon vorher absolut dämlich war.
      Glauben Sie echt den Scheiß den Sie hier verzapfen?
      Was, wenn ich sage: die Russen haben völlig versagt, denn sie haben die nato nicht vollkommen vernichtet. Was würden Sie dann sagen? Vielleicht, dass sie das gar nicht vorhatten ?
      AHA!!!!!!
      Geht Ihnen nicht ein Licht auf, wenn sie von „Angriff auf eine Geburtsklinik“ lesen ? Brutkästen vlt noch?
      „Die Ukrainer kämpfen so tapfer!“ Ja genau! Stellen sich in ein Hospital und schiessen raus. Huch wie tapfer!!! Und der Russe macht das Haus nicht platt, oh!!!! wie schwach!!!!!
      Würden Sie einem 7-Jährigen voll mit der Faust in die Fresse schlagen, wenn er ihnen gegen das Schienbein tritt?
      Oh Mann!!!! Es kotzt mich an dieses Geschwafel zu hören.

      1. https://www.anti-spiegel.ru/2022/russland-bombardiert-eine-geburtsklinik-marianna-und-die-neue-brutkastenluege/

        Bei ARD wird auf die plötzlich hochschwangere ukrainische Bloggerin, die sich bei Foto-Shooting für die ukrainische „Brutkastenlüge“ vor dem Asow-besetzten Gebäude anscheinend mehrfach umgekleidet hat (die Insassen des ehemaligen Krankenhauses wurden von ukrainischen Asow-Extremisten Tage vorher vorher vertrieben) auch hingewiesen als „hochschwangere Frau“…

        1. Da hat sie aber Glück gehabt, die „hochschwangere“ Frau. Die ukros pflegen Frauen – inkl. Schwangere – erst zu vergewaltigen und dann zu massakrieren.

    2. @Sarde, es soll ja Leute geben, die setzen sich mitten in einen Raum, in dem sich Gesprächspartner zu interessierenden Themen austauschen und lassen dann ungehemmt und laut einen Furz ab, weil sie es genießen, einfach mal ein wenig Aufmerksamkeit zu bekommen, nicht wahr?

    3. Ich sehe ihre Überlegungen als fundiert, und nachvollziehber an.
      Im 2. WK hat die Wehrmacht auf der gleichen Frontbreite ca.
      das 10-fache an Truppen eingesetzt.
      100 000 – 200 000 Mann sind für den zu besetzenden Raum
      einfach zu wenig, wenn er nennenswert verteitigt wird.
      Durch die geringe Personalstärke sind logischerweise riesige
      Frontlücken gegeben.
      Es gibt ja als Vergleich Stadien, die annähernd so viele Menschen
      auf ein paar hundert Metern unterbringen, und hier sind sie
      auf 1000(Und mehr) Kilometern verteilt.

  76. Ich entschuldige mich unnötig
    Arbeit gemacht zu haben.

    Danke !

    ———————————–
    In der Tat. Und: Privaten Teil mit persönlichen Daten zu Ihrem chutz gelöscht – Russophilus

  77. (x-te Wiederholung gelöscht)

    —————————–
    Sieben (!) Beiträge für einen link. Erst denken, dann abschicken! – Russophilus

  78. Sind eigentlich schon die Weißhelme in der Ukraine? Die haben doch schon reichlich Erfahrung mit Fake News Videos. Ich warte auf Bilder von dem kleinen Kind das hundertmal gerettet wurde. Und als Krönung syrische Krankenwagen in Mariupol.

  79. Mal sehen, wann der Exportweltmeister einknickt.Weltweit die höchsten Energiepreise. Weltweit die höchsten Steuern. Weltweit die härtesten Coronamassnahmen. Es werden Stahlbetriebe etc. lahmgelegt, wegen Energiekosten. Es ist ein Krieg und zwar gegen Russland und deutsch. Russ und Preuss dürfen einfach nicht zusammenkommen. Bin sowas von empört. Was für ein fieses Spiel. Russland steht auf und Scholz jault in Versailles rum, unglaublich.

    1. @Stubido
      Möchte ja nicht falsch Zeugnis abgeben…aber an der Ahnenreihe dieses Herrn BK liegt es bestimmt nicht….

    2. @Stubido

      Das letzte Mal opferten sich die ‚Herrenmenschen‘ für ihren Führer, jetzt die ‚Untermenschen‘ für ihren Herrn in Übersee um dann ‚forciert‘ auszusterben.

      Es ist dabei kein Zufall dass die ‚Führungsmannschaft‘ fast ausschliesslich aus hohem Nazi-Umfeld stammt – die einzige Möglichkeit gleichzeitig Schuldkult und Tatkraft zu zeigen, besteht dann in der Identifikation mit dem guten Opa aus Übersee und der harten Knute gegen innen gegen alles was irgendwie an die Schande erinnert – also Entnazifizierung der englischen Art (vollkommen pervertiert). – der zügellose Ökowahn ist dabei ganz klar ein eugenisches Werkzeug, und MUSS sogar mit ‚Härten‘ einhergehen, das ist ausdrücklich vorgesehen.
      Ich bezweifle allerdings dass die Rechnung voll aufgehen wird, zu stark muss dabei in noch gesunde Bereiche verschärft eingegriffen werden, so dass sich unweigerlich starker Widerstand manifestieren wird, die tiefe Vergangenheit ist zu stark – und die regierenden Chargen (Medial-politischer Innzuchtbetrieb) einem rasend schnellen Verfall unterworfen, da es systemisch nichts gibt was dieser Schicht noch Halt geben könnte – sie haben tatsächlich alle Brücken längst abgebrochen.

  80. Das Problem der Einwohner des Lügenimperiums ist, wie ich bereits beschrieb, dass sie gewohnt und darauf trainiert sind, dass eine erfolgreiche Militäroperation so auszusehen hat:

    Man haut die „Dschihadis“ oder „Sandneger“ mit Bomben und Raketen zu Klump, und plättet dann ihre Städte, wie Falludscha, dann marschiert man mit schwerer Rüstung ein und ballert auf alles was sich noch bewegt oder atmet.

    Der pol. General hat es bei den Amis auch so gelernt, der kann einfach nicht anders.

  81. Dies & Das
    Getreidesuppe Rezept (fränkische Grünkernsuppe),
    in ca. 1 1/1l Wasser (kalt) ca. 3-4 Esslöffel Grünkernschrot und 1 Esslöffel Gemüsebrühe langsam aufkochen, dann 1 Möhre hineinreiben und das Ganze ca. 20min leicht köcheln lassen. Zum Schluss noch ein gequirltes Ei in die kochende Brühe – fertig.

    Hat´s bei meiner Oma oft gegeben (typische Nachkriegskost), sehr lecker und nahrhaft (nannte man auch Kraftsuppe).

    zu den Polen. – bei uns in MV sind seit Monaten in den Dörfern die Polen beim Breitbandausbau, letzten Freitag haben die die Gräben zugeschüttet haben ihr Baugerät abgeparkt und seitdem wurde keiner mehr gesehen??? Hat wer ähnliche Beobachtungen gemacht? Wurden die zurückgerufen um ihre Heimat zu verteidigen?

    1. Bei meinem Nachbarn haben polnische Bauarbeiter den Anbau halb stehen lassen wegen kalt und Schnee, waren weg in die Heimat, dann regnet es in die Wohnung rein und Nachbar beauftragt deutsche Firma die erst den Pfusch abreißen müssen bevor sie arbeiten.
      Frau des Nachbarn kommt aus Polen und ist seither sehr kleinlaut.
      vorher hatte sie die Polen dafür gelobt so preiswert und fleißig zu sein und mir die Arbeiter empfohlen.
      Das war eine Gruppe von 6 Leuten.
      Ich habe in meinem Leben nur sehr wenige korrekte Polen kennen gelernt.

      1. @ Hartmut

        Gestern auf ebay bei den Stellenangeboten entdeckt – evtl. sind die ja da genau richtig?!

        „Rückbaumonteure (m/w/d) für Demontagearbeiten im Kernkraftwerk – BUNDESWEIT

        Du suchst einen Job als Monteur auf Montage – dann bist du hier genau richtig!

        Wir sind ein Montageunternehmen und suchen für die deutschlandweite Montage mehrere Monteure im Bereich der Demontage von Kernkraftwerken.

        Deine Rahmenbedigungen / Verdienst: ? Pünktliche Lohnzahlung! ? Vorauszahlungen auf die Auslöse! ? Eine gute Einweisung – wir machen dich fit für den Job! ? Eine gute Betreuung! ? Die Organisation der Unterkünfte!

        Arbeitsort: Kernkraftwerk

        Deine Aufgaben:
        Unsere Monteure demontieren Rohrleitungen, Armaturen, Pumpen und Behälter. Für diese Aufgaben suchen wir „Schrauber“!

        Quereinsteigern und Jungmonteuren bieten wir eine umfangreiche Einweisung und Schulung – wir stoßen dich nicht ins kalte Wasser!

        Dein Profil:

        ✓ Du hast Bock aufs Schrauben?
        ✓ Du kannst gut mit Werkzeug umgehen?
        ✓ Du hast Lust, in die weite Welt zu kommen?
        ✓ Du möchtest mit tollen Kollegen zusammenarbeiten?
        ✓ Du bist pünktlich, fleißig und zuverlässig?

        Dann bist du unser Monteur!“

        Früher hätten solche Verwüstung… äh, natürlich meine ich „Rückbauten“ doch vermutlich nur Fach-Firmen und Fach-Leute machen dürfen, oder irre ich mich da?!

        (Und wieder dieses selbstverständliche Geduze!!! *knurr*)

        1. @TB
          Guter Vorschlag,
          vorausgesetzt die wollen arbeiten
          ich kenne nicht viele ehrliche Polen und hoffe immer noch das mir jemand das Gegenteil beweist
          vielleicht ist es auch wie mit Türken
          in Istanbul hatte mir auf meine Frage warum alle Arbeiter im Betrieb ordentlich arbeiten, ein dortiger Abteilungsleiter gesagt
          die faulen Türken sind in Deutschland die ehrlichen und fleißigen sind in der Türkei geblieben

  82. Bei Bachheimer.com berichtet TS mehrmals täglich aktualisiert ,seit Anbeginn, zur Ukraine, mit großer Mühe um Opjektivität.
    Findet meine ausdrückliche Anerkennung.

    1. Lieber JOGO,

      vielen Dank. Eine sehr gute Seite! Ist jetzt erstmal fest eingeplant.

      Es sieht jetzt so aus, als wenn Russland, nach den gescheiterten Verhandlungen in Antalya am 10.03. den Hammer auspackt. Militärisch werden jetzt andere Kalibr ausgepackt (ich weiß, billiger Kalauer) 🙂 – Die in Wohngebieten stationierte Militätechnik der Ukr. (Artellerie, Grad Werfer, Panzer) wird ab sofort mit der neuesten 2K5 Kransnopol Präzisionsartellerie-Munition (lasergelenkt per Markierung von Drohnen oder Spezialeinheiten am Boden) bekämpft. Die Treffergenauigkeit beträgt nur wenige cm (!).

      Der ominöse Konvoi vor Kiew, angeblich 60 km lang, hat sich plötzlich aufgelöst. Vermutlich gehen diese Formationen in die Angriffsvorbereitungen an der Nordfront.
      Die Hauptkampflinie wird jetzt vor allem an der Südfront sein um dann nach Norden den Kessel im Osten der Ukraine mit den DNR-Einheiten zu schließen. Dann kommen mit Sicherheit die TOS-1 zum Einsatz. Das sind die Berichte, die ich auf mehreren Analyseseiten gelesen habe.

      Die Ukraine hat sich wohl gedacht, wir halten die Russen noch ein paar Wochen mit Pseudoverhandlungen hin und versuchen die öffentliche Meinung in Russland zu zermürben, auf Grund des vermeintlichen Stillstands der Front, der psychologischen Auswirkungen in Russland durch die Sanktionen etc. – Irrtum! Weder wird Russland an den Sanktionen zu Grunde gehen (die haben schon ganz andere Dinge überlebt und gemeistert!) noch werden die militärisch scheitern. Der Preis mag höher sein als man in optimistischen Szenarien erwarten konnte, aber auch mit einem weniger optimistischen Szenario gibt es keinen Zweifel am Ausgang der Operation. Russland wird in 4 Wochen alle Ziele vollständig erreicht haben. Russland kann der Preis für die Ukraine noch bis zum Limit steigern. Die öffentliche Meinung ist aus PR Sicht für Russland nicht mehr gewinnbar, also braucht man da auch keine Rücksicht zu nehmen. Die Ukraine wird es erleben. Ich frage mich schon
      Eine kluge Führung im Land würde das Bedenken. Aber ein Clown, der aus dem CIA-Büro in Kiew gesteuert wird, der kann es natürlich nicht.

      Und alle westlichen Beobachter, die sich jetzt an russischen Verlusten ergötzen und Häme verbreiten, die werden sich schon sehr bald fragen müssen, für was man im Westen Europas frieren und hungern soll? Die Auswirkungen insbesondere für Deutschland deuten sich bereits an. Regale leer, Industrieproduktion rückläufig, Lebensmittelversorgung gefährdet. Inflation laut DIW geschätzt bald 10%.
      Sämtliche PKW-Hersteller schicken Ihre Belegschaften in den vorzeitigen Urlaub (keine Teile mehr lieferbar), die Weizenspeicher in Deutschland sind praktisch leer (Mehl wird sehr bald knapp werden), Gasspeicher noch bis August reichend, ….usw. usw. –

      Und wofür? Für die Ukraine? Ernsthaft? Warum eigentlich?

      Aber, in einem Punkt hat Russland definitiv keine Chance bzw. Ihren Meister gefunden. In punkto PsyOp/Desinformation/Medienmanipulation und Propaganda kommen die niemals an die USA heran. Das muss man neidlos anerkennen. Den Krieg wird Russland gewinnen, keinen Zweifel, aber auf psycho-medialen Ebene und Perzeption der Vorgänge – zumindest in der westlichen Hemisphäre haben die Russen ganz klar nicht punkten können. Wobei man sich hier langsam fragen sollte, ob das noch überhaupt eine Kategorie für Russland ist, die berücksichtigt werden muss.

      Wenn sich Russland von dieser mentalen Fessel – die öffentliche Meinung im Westen – erstmal komplett befreit hat, kann es und wird es ganz im eigenen Interesse handeln. Das Tischtuch mit dem Westen ist jetzt endgültig zerschnitten. Hier wird bald schon die neue Epoche für Russland als Eurasische Weltmacht – ohne den Westen – eingeleitet werden.

      1. Was ich seit gestern „herausgelesen“ habe, ist folgendes:

        In der letzten Nacht wurde Wolnowacha samt kleiner Nachbarsiedlungen vollständig befreit, so dass die Donetzker Volksmiliz den dortigen Frontbogen „begradigen“ und weiter westwärts ins nördliche Umland von Mariupol vorstoßen kann.
        Die Lugansker Volksmiliz umschließt von Süden, Osten und Norden immer mehr die Agglomeration von Rubeschnoje, Sewero-Donetzk und Lissitschansk, ohne bisher in die Städte einzudringen. Ob die russischen Kräfte von Isjum her dorthin vorstoßen werden, um die ukrainische Gruppierung von Westen her abzuschneiden, ist noch nicht erkennbar. Solch eine Operation bedürfte erheblicher Kräfte, um sich gegen Durchbruchsversuche aus Kramatorsk oder Lissitschansk zu wappnen (eigene Einschätzung HPB).

        Die von Melitopol kommende russische Süd-Gruppierung geht immer noch nordwärts voran. Inzwischen scheint es den Kräften bei Nikolajew gelungen zu sein, die Stadt auch nach nördlicher Richtung zu blockieren. Zugleich gibt es Bestrebungen, von dort in nordöstlicher Richtung auf Nikopol und Kriwoi Rog vorzugehen, um die Autobahnverbindung nach Saparoschje zu unterbrechen. Das würde den Vormarsch der russischen Einheiten östlich des Dnepr erleichtern, indem der gegnerische Nachschub aus der Westukraine behindert wird, dehnt allerdings das Operationsgebiet und erhöht die Gefahr von Flanken-Angriffen des Gegners (vermehrte Luftüberwachung nötig).

        Ansonsten Luftangriffe auf militärische Ziele bei Dneprpetrowsk, Luzk, Iwanowo-Frankowsk …
        (Entschuldigung, dass ich immer noch die russischen Namen der Städte verwende, wie einst bei Georgi Schukow „gelernt“)

      2. @Otto Normalverbraucher-Zitat: “ psycho-medialen Ebene und Perzeption der Vorgänge – zumindest in der westlichen Hemisphäre haben die Russen ganz klar nicht punkten können. Wobei man sich hier langsam fragen sollte, ob das noch überhaupt eine Kategorie für Russland ist, die berücksichtigt werden muss. “

        So langsam kommen wir hin.
        Ich habs oft genug gesagt und kritisiert ( Auch Stein u. Röper beim Jammern um die NICHT- PR der Russen).

        Kommen wir auch zum Naturgesetz.
        ->“Man kann die Naturgesetze ignorieren (PR statt diesen verwenden), man kann aber die Konsquenzen aus dem Nichtbefolgen der Naturgesetze NICHT ignorieren“

        Für mich ist die Zunehmende Beschleunigung des Untergang des Wertewestens eine eindeutige Folge des PR Wahns. Wie sehr verstehe ich auch erst seit ich Martjanenkow lese. Die AMI-Generäle verstehen -für mich nun nachvollziehbar- weder die Russen, noch die Kriegsführung noch die Waffentechnologie.

        NO zu (weißer) Physik und Mathematik und YES zu WOKEN Militär/ Gendern/ Diversität(was immer das ist) u.ä läßt keine Hyperschallraketen entstehen.
        Das schafft Korporal Emma mit den 2 Müttern nicht.

        Und 27 000 PR Leute beim Pentagon und niemand mehr der weiß, wie Kriegsführung geht, lässt die halt glauben, dass sie das das überlegendste Militär des Universums sind (aber irgendwas in ihnenzweifelt ja doch).

        Die glauben an Rambo und „SEMPER FI“ uund dass „Rocky“ Stallone gegen „Drago“ Lundgren 9 Runden lang mit schweren Kopftreffern zu Boden geschickt wird und in der 10. Runde sich eisern (wie ein Ami halt) derappelt und dann durch Ko siegt. (und wenn man, wie ich im Wiki nachsieht, welcher Film das war-Rocky IV- liest man, dass Stallone während des Drehs in der Notaufnahme war. Hat ihn der Dolph Lundgren doch ein bisserl gestreift. Ist halt sogar ein Film gefährlich. Stellen wir uns vor, der Dolph hätte ihn voll erwischt, wäre der Schädel herunter gewesen!)

        Na, @Russophilus hat schon recht mit „Sagen was mantut und tun was man sagt“? und sich halten an Wahrheit, Mathematik & so. Naturwissenschaften lernen und nicht ununterbrochen das Maul aufreißen und eine Frau, die sich zu ihrem Frausein öffentlich bekennt, wegen Diskriminierung verfolgen, da ja viele Nicht wissen könnten was sie sind.

        Es passt ja auch, dass die PR- Kultur in der gleichen Schicht wie die Nullenschreiberkutur ist. Und diese durch die Riesenkluft zu wahren Werten (Produkten, Dienstl.etc) so groß ist, dass nun alles zusammen bricht. /brechen muss

        Die auf der Seite der Wahrheit sind, wie der Putin werdens richten (das gehört zu seinen Pflichen).

        Anm.: Erinnert mich an das Videoschnipsel, wie er ein Unternehmen (damals als PM) besucht, einen Vertrag abschliesst und Deripaska zur Unterschrift auffordert und dann seinen Kuli zurückfordert (und die Manager auffordert, die ausstehenden Gehälter auszuzahlen, „DEADLINE 24 Stunden“)
        .
        Irgendein Deutscher hats in seinem Putin- Video, ich habs auf Englisch gesehen und die Kommentare reichen vom „DER BOSS“ bis zu „Wenn die Gespenster schlafen gehen, schauen sie unters Bett, ob nicht Putin drunter ist“

        Also sinds schon von wahrer und nicht PR- Stärke beeindruckt.

        mfg
        Vom Bergvolk

        1. Werter Ausnahmsweise,

          diesen Anmerkungen habe ich kaum noch was hinzuzufügen.

          Rocky IV war für mich damals als Teenie schon unerträglich, denn als jemand, der damals intensiv Kampfsport betrieben hat, war es nur mit Schmerzen möglich, diesen Ami-Dreck mit den Kumpels im Kino anzuschauen. Eine Nummer kleiner hatten die Amis damals nicht. Drago, 2 Köpfe größer, definitiv härterer Körperbau und ein Gesicht wie ein Kampfroboter -passt gut zu einem Russen, habe es als Kompliment an die Russen aufgefasst – soll nach 9 Runden von dem Stehaufmännchen K.O. geschlagen werden? Wo gibt es das, außer in Hollywood.

          Ihren Satz, dass man Naturgesetze ignorieren kann, aber nicht die Folgen des Ignorierens von Naturgesetzen, den sollten die Amerikaner und Ihre EU-Hyänen sich dick über das Bett hängen.

          Da ich so wie Sloga und viele andere auch hier klar sehe, dass eine neue Weltordnung gerade mit Wucht im Entstehen ist bin ich ebenfalls der Überzeugung, dass PR nicht den realen Kampf in der realen Welt ersetzen kann. Und wenn man wie der Standard Amerikaner glaubt, die Welt entsteht durch die Magie der Bilder aus Hollywood, dann wird der Russe ihnen eine ganz schnöde Antwort am Boden geben, wie das in echt funktioniert.

          Sie haben aber Recht, irgendwie scheinen die Amis trotz 27000 PR- und PsyOp Spezialisten wohl doch zu ahnen, dass man sich die nicht vorhandene Stärke eben nicht herbeifantasieren kann. Kann man mit PR gegen Libyen irgendwie noch seinen Anhängern verklickern, gegen Russland hilft das nicht. Da zählen echte Kräfte und keine aufgemalten Muskeln und He-Man Anzüge.

          Erstaunlich finde ich, wie dämlich die EU-Vasallen sind, dass die auf Befehl Suizid begehen, weil Uncle sleepy Joe es sagt. Deren Gehirnwäscheprogramm und Mindcontrol-Ultraprogramm scheint in der Tat bei Ihren Vasallen perfekt zu funktionieren. Wie beim Film The Manchurian Candidate, bei dem durch die Gehirnwäsche Manipulierte mittels einer bestimmten Wortfolge willenlos gemacht und zur Ausführung von Befehlen gebracht werden können.

          Wie auch immer – wichtig ist eben auf´m Platz wie man im Ruhrpott so schön sagt. Alles schöne PR-Theater ist am Ende doch wertlos, wenn der Gegner die Tore macht. Offenbar waren die Exceptionalisten davon wirklich überzeugt, dass man durch Suggestion von Stärke andere davon überzeugen, man sei wirklich stark. Vermutlich sind viele der Entscheider in den USA Scientologen, die ja auch die Lehre der Titanen der 9 . Dimension verbreiten, die angeblich die Schwerkraft überwiden könnten – Tom Cruise als Scientologe soll das mal in einem Interview behauptet haben. Vorführen wollte er es aber nicht, weil das würdelos sei. Ja ne, is klar.

          1. @ Otto Normalverbraucher

            Da hat dich Tom Cruise etwas missverständlich ausgedrückt. Nach meinem Wissensstand nimmt die Scientology-Organisation niemanden auf, der als antisoziale Persönlichkeit oder Soziopath erkannt wird. Die Psy-Op-Administratoren kommen also aus einer anderen „Schule“, wo MK-Ultra und andere Programme laufen.
            Tatsächlich gibt es bei Scientology die Vorstellung und Methodik, beginnend mit dem Status „Clear“ eine Stufenleiter der Befreiung des geistigen Wesens von all den im physischen Universum aufgeladenen Lasten zu beschreiten.
            Das sind dann die sogenannten OT-Stufen (OT = Operating Thetan = operierender Thetan, also jemand, der ab Stufe OT VIII „Ursache über Leben“ nicht des physischen Körpers bedarf, um etwas im physikalischen Universum zu bewirken). Aber die Handhabung solch höherer Fähigkeitsstufen erfordert besondere Ausbildung. Vor 25 Jahren lernte ich mal einen OT VIII-Scientologen kennen, der sich wirklich sehr wohltuend von der ganzen übrigen „Umgebung“ abhob: Gelassen, fähig, souverän. Der hatte schon was.
            Angeblich hatte der Gründer L.R. Hubbard Stufen bis OT 30 oder mehr ausgearbeitet.

            Vor geraumer Zeit hing T. Cruise auf OT VII „herum“. Das ist ein zeitaufwendiger Prozess, der über etliche Jahre laufen kann. Seitdem David Miscavidge die Organisation „gekapert“ hat, ist die „Brücke in den Himmel“ verriegelt. Es werden immer neue Fortschritts-Barrieren errichtet, indem man die Technologie und die Studienmaterialien „verbessert“.
            Folge : „Stopp and Go“ und endloses im Kreise drehen, während die Chef-Etage von den Einnahmen und Spenden der gebeutelten „Publics“ in Saus und Braus leben kann (vereinfacht ausgedrückt)..

        2. @Ausnahmsweise

          Volltreffer ! PR nach westlichem Muster ist nichts anderes als Selbstmord auf Raten – da er die Sprache, und damit das Denken und also die Kultur an sich zerstört.

          Im Endzustand hat man eine elend lange Liste von Wörtern die keinerlei logischen Sinn enthaltenden Querverbindungen mehr hat, nur zu Marken und isolierten Emotionsbildern (meist der niedersten Kategorie).

          Die ‚Eliten‘ sind nicht imstande zu erkennen dass sie seit geraumer Zeit mit ihrer Zerstörungsarbeit sich keineswegs die Zukunft und Herrschaft sichern sondern ihren eigenen Untergang HART programmiert haben !!

          Wenn man Waffen benutzt sollte man VORHER sich umfassend über die Folgen im klaren sein ! HeHeHe, was die vorherrschende Kultur aber eben genau nicht konnte – deshalb sind sie am A.sch, total am A.sch – und DAS geschah in der Vergangenheit !

          Wenn man meint gegen Gott anzutreten zu können, hat man bereits den ersten grandiosen Denkfehler gemacht, alles weitere ergibt sich dann zwingend von selbst.

          Insofern können wir frohlocken. Was jetzt ansteht ist die Aufgabe den Aufprall so zu gestalten dass das Vernichtungspotential das sich noch entfalten will, abzumildern, d.h. Widerstand zu leisten wo es nur geht !
          Die 0.00001 % (die goldenen Zehntausend – die westliche Elite), bauen schneller ab als wir, sehr viel schneller und sind für sich genommen kein Gegner…

        3. @Ausnahmsweise

          Hier ist ein – sehr guter – Film, der Szene in der Fabrik, ab Minute 38:15 enthält – falls Sie die meinten?

          https://invidious.snopyta.org/watch?v=tokF2iXdanU

          Der ganze Film ist ausdrücklich sehr zu empfehlen, ich habe damit als erstem Schritt schon ein paar Leute dazu gebracht, die Augen aufzumachen und zu überdenken, was der Westen über Putin für einen Schwachsinn verbreitet.
          Mit Erfolg.
          Besonders auch der Hintergrund zum Verhältnis zwischen Putin und russischen „Oligarchen“, speziell beresowski und gar chodorkowski, ist sehr gut aufbereitet.

      3. [gelöscht]

        ———————————–
        Hach, wie einfallsreich. Einen nick klauen und meinen, ich merke es nicht. Gehen Sie zurück in die Klappse der ukro-Fanatiker!

    2. @JOGO,

      ja, sehr ausgewogen – über weite Strecken, danke für den Link.

      Was ich ja nicht verstehe ist wieso er die Entnazifizierung als „russische Propaganda“ abtut, wenn er doch Azow kennt?

      Meint er damit das die Russen es nicht ernst meinen damit (so wie die Amis bei uns damals?) In die gleiche Kategorie sortiert er die Geburtsklinik ein – dabei kennen wir doch alle die Narrative aus Syrien (Scheißhelme). Ich weiß auch nicht wo er das her hat das Putin angeblich unserer Adolfine einen „ungebetenen Besuch in Berlin“ angedroht hat.

      @Russophilus,
      können Sie das bestätigen das der Nachschub mit Javelins aus Polen nicht gestoppt wird – das wird hier als großes Rätsel präsentiert. Sollte das so sein, sollte es mich wundern.

      Summa Summarum: Das Video weckt zweifel das es Putin bei der Ukraine belässt. Kennt jemand dieses Forum schon längere Zeit?

      1. Meinem Kenntnisstand nach gehe ich davon aus, dass (nicht nur) javelins weiter aus und via pol..en geliefert werden.
        „bei ukrostan belässt“ – ich sagte meiner Mimu so ziemlich am ersten Tag: Die Frage ist nicht ukrostan oder auch pol..en und dann wahrscheinlich auch berlin. Die große Frage war aus meiner Sicht nur, *ob* der Bär endlich mal die Stiefel anzieht und das Gewehr umhängt. Wenn er das tut – und er tat es – dann wird er erst aufhören, wenn alles für ihn Nötige erledigt ist.

        1. Ohauaha,

          das hört sich ja nicht so erfreulich an. Vielleicht brechen für mich hier – als Russlandversteher – noch schwere Tage an?

          Aus meiner Sicht (auch aus chinesischer) – und ich hoffe auch aus russischer wird man den großen strategischen Fehler der UdSSR – sich bei allen einzumischen (und dann verantwortlich zu sein) – hoffentlich nicht wiederholen?

          Denn die Menschen hier sind gehirngewaschen, wir lieben unser Regime und möchten gerne weiter unter der faschistoiden Knute leben.

          Das wird man sich doch hoffentlich nicht ans Bein binden?

          1. @Helm ab zum Gebet

            Nur nichts überstürzen ! Zwar wäre es den Amis & Briten eigentlich ganz willkommen wenn die Rest-Nato sich mit den Russen balgen würde (was nach Statut und praktisch eigentlich gar nicht geht da der SHAEF im Pentagramm sitzt) – nur – sogar die Pol..en wehren sich mit Händen und Füssen z.b. gegen die Migs aus Polen für die Ukraine starten zu lassen.

            Auf der anderen Seite wird der ‚Ukraine‘-Fallout auch Russland hier in Europa noch eine Weile in Beschlag nehmen – so oder so, im besten Fall mit nettem Gerichtshof in Moskau oder evtl. sogar Kiew.
            Derweil wird Ost-Europa im Rahmen der schweren Rezession die jetzt hoch wahrscheinlich sich allen voran in Europa entwickelt – unmissverständlich erfahren wo sie in der EU-Hierarchie stehen – und dann wird es verlockende Angebote aus Russland und China speziell für sie geben.

            Es kann ja auch sein dass die Amis einlenken und ihr Zeugs aus Rumänien, Polen etc. entfernen, ansonsten werden es die Russen tun – natürlich ohne einzumarschieren, das ist überhaupt nicht notwendig. Um einen grossen Feldzug in Europa zu führen ist die russische Armee viel zu klein, wird sie auch gar nicht müssen, da am Ende Russland die Bedingungen zusammen mit China weitgehend diktieren kann – das wird ein gradueller Übergang sein der gut fünf-zehn Jahre dauern kann bis die 1997-Situation weitgehend erreicht ist wie sie Russland fordert.

        2. @Russophilus- mein Physiotherapeut und Beutesteirer aus Chemnitz meinte zuletzt, dass Putin bewusst die Nazis im Westen hervorlockt und Berlin dran ist (schon wegen der Rechtssituation, dass die Russen immer noch Siegermacht im Waffenstillstand sind).

          Er kannte die ihm mitgebrachten Texte (samt Fotos) aus dem Link von @W. Lady.. Die Ähnlichkeit von Scholz mit Opa SS-General könnte größer nicht sein

          mfg
          vom Bergvolk

  83. Info: Der Dörfler Sarde teilte mir privat mit, dass er sich von hier verabschiedet (sowie einige seiner Gedanken zur Situation hier im Dorf).

    Betrüblich das, denn ich hielt und halte ihn nicht für ein A…loch, obwohl die zwei Beiträge dieser Tage ziemlich daneben waren.

    Nun ja, nun habe ichs euch mitgeteilt.

    1. Sollte der von mir gewählte Furz-Vergleich für diese Entscheidung (mit) ausschlaggebend gewesen sein, so bitte ich hiermit aufrichtig um Entschuldigung. In der Tat bin ich der Überzeugung, dass auch die krudesten Meinungsäußerungen nicht von vornherein reflexartig diffamiert oder aussortiert werden sollten. Allerdings hatte ich den Eindruck, dass es beim Einstellen der Einschätzung des polnischen „Chefanalytikers“, General Waldemar Skrzypczak, weniger um einen Diskussionsbeitrag, als vielmehr ums reine Provozieren von Widerspruch aller Art und Form ging, was offenbar auch gelungen ist. In diesem Sinne wäre es um so verwunderlicher, wenn man sich mit der erhofften(?) Reaktion dann nicht arrangieren kann/will. Aber nochmal: „Furz“ war eindeutig unter der Gürtellinie, sorry!

      1. Was ich allerdings auch nicht mag ist, Leuten beim Rausgehen noch reinzutreten.

        Ja, die beiden Beiträge waren unter aller Sau, aber der Mann hat ja nicht *nur* sowas hier abgeliefert. Also lasst ihn mindestens *in Ruhe und Frieden* ziehen.

  84. @Otto Normalverbraucher

    Gute Analyse. Mit dem Medienkrieg haben sie vollkommen Recht. Wenn zwei dasselbe tun ist es halt nicht immer das Gleiche. Die gleichen Medien die hierzulande laut Tröten die Amerikaner könnten jedes Land angreifen wenn dieses nur einen einzigen Amerikaner tötet, sprechen Russland gleichzeitig jedes eigene Sicherheitsinteresse Ab! Amerika darf zur Durchsetzung seiner Interessen Kriege führen, Russland soll mit Feinden verhandeln. Diese westlichen Doppelstandards sieht man bei Corona, bei Klima bei Allem

  85. Putin heuert jetzt offiziell „Kämpfer aus Nahost“ als „Freiwillige“ an. (Quelle RIA Novosti). Naja, da gibt es ja genug. Allahu akbar! (Was sagt Kyrill, der Oberorthodoxe, denn dazu?)

    1. Oh, tschuldigung, Putin war wohl besoffen und verrostet und hat vergessen, dass man nur islamistische terroristen einsetzen darf. Dabei hätte er das doch nun wirklich lernen können von den herzensguten amis und ihren isis Kumpels.

      1. @ Russophilus
        wie ich bemerkt habe werden diese Freiwilligen den Einheiten der Republiken zugeordnet bzw. haben sich dorthin gemeldet…das einzige was die russ. Armee betrifft dürfte die Überstellung der sehr großen Beutezahlen an Kriegsmaterial sein welches in vielen Fällen ohne Mängel einkassiert wurde…. übernommen hat…einschließlich Munitionsvorräte usw… oder irre ich mich?

      2. Es würde mich interessieren, wo genau aus dem Nahen Osten diese angeblich 16000 Freiwilligen für die russische Seite denn herkommen. Gibt’s dazu nähere Informationen?
        (Könnte mir zwar vorstellen: Iranische Revolutionsgarde oder Hisbollah oder dankbare Syrer – aber ist natürlich nur Spekulation.)

    2. Man sollte ihren „Nick“ zwangsweise sterilisieren.
      Denn die Größe Gottes können Sie nicht Mal ansatzweise erfassen.

      Aus Ihnen spricht einfach nur satanisch, gegenderter, degenerierender Neoliberalismus,

      Und so nebenbei, verstehen werden Sie es so oder so nicht, satanischer Schwachsinn hat nichts mit dem Teufel zu tun.

    3. Was soll der Quatsch mit „Kyrill“.

      Schoigu ist Buddhist
      Die Nationalgarde der Kadyrowzy sind Moslems
      Orthodoxe, Weltliche, Juden, Atheisten

      Wie es sich für eine Armee der Bürger des Landes gehört, sind alle Richtungen dort vertreten.

  86. Noch kurz eine Anmerkung zum Medienkrieg. Kann sich noch jemand daran erinnern als RT deutsch hierzulande verboten wurde? Das war kurz vor dem Konflikt. Im Nachhinein diente das dazu die russische Sicht der Dinge zu verbieten. Es gibt hierzulande nicht ein einziges msm was nur Ansatzweise die russische Seite erklärt. Weil ich gerade diesen Andrej Melnyk im TV sehe. So einer Propagandatröte wird die beste Sendezeit eingeräumt. Hält irgendwelche Fotos hoch um antirussische Stimmung zu schüren. Auch die russische Staatsführung wird komplett entmenschlicht. Diktator, Regime, Schergen, Depot, usw. Was im Netz kursiert sind zudem teilweise Computerspielbilder und Filme aus Syrien oder Manövern. Bei den Leuten bleibt es trotzdem hängen. Der 60 km Konvoi vor Kiew ist plötzlich verschwunden, wie sonderbar. Was hierzulande gar nicht berichtet wird ist die Rolle der Nazibataillone. Zudem denke ich die Zahl der Drohnenangriffe auf russische Truppen ist deutlich höher als man denkt.

    1. @Kurzundschnurz..
      wobei ich keine Probleme habe RT über SP weiter zu empfangen…
      im Internet kann man sehr zahlreiche saubere Infos abrufen….russische die automatisch übersetzt werden fast schon unendlich…..

  87. Geschichten aus aller Welt von Milan Vidojevic

    1. Wie es scheint, hat Putin alle beachtenswerten Eventualitäten einkalkuliert. Im Schach: opfere einen Bauern, um eine größere Figur zu schlagen. So werden Biden und Konsorten die nachfolgenden, immer groteskeren, Züge vorgegeben. Die Vorteile im psychologischen Medienkrieg, den die USA haben, wird den Ukrainern auch nicht viel helfen. Auf der Erde ist nämlich gerade ein REALER Krieg im Gange.

    2. Nach fünf Tagen hat die ukrainische Armee verkündet, es wären 6.000 russische Soldaten gefallen. Völliger Schwachsinn; nebstbei: Wie haben sie die gezählt?

    3. Nach 10 Tagen haben westliche Medien verkündet: 2 Mio. Ukrainer wären bereits geflohen. Wie soll das funktionieren? Die Kolonne wäre 100 km lang. Wenn 70 Personen in einen Bus passen (sollen ein paar stehen …), dann wären das 30.000 Fahrten. Wo sind denn die zwei Mio. Menschen der letzten 10 Tage untergekommen? Sinnloses Märchen … Sollen es in Wahrheit 200 – 300.000 sein.

    4. In der Ukraine leben, lt. offiziellen Angaben, rd. 200.000 Juden. Beim Besuch des israelischen Premiers (Benett) ist es ausschließlich um diese Frage gegangen. Die Ukraine war kein Thema. Die erste Luftbrücke steht. 1.500 jüdische Familien (um die 7.000 Personen) haben sich spontan für die Ausreise nach Israel gemeldet.

    5. Die Amis haben Slowaken, Polen und Ukrainer gebeten, ihre MIGs den Ukrainern zur Verfügung zu stellen. Im Gegenzug könnten sie ja F-16 kaufen. Das Gelächter der drei Staaten war entsprechend. Es fängt ja schon damit an, dass bei den Bulgaren gerade einmal 6 MIG einsatzbereit sind; bei 15 fehlen Ersatzteile. Mal abgesehen davon, dass Bulgarien in den letzten 10 Jahren gerade einmal zwei, der X vor Ewigkeiten bestellten, F-16 erhalten hat. Generell stockt die Produktion von F-16. Was produziert wird, geht nach Taiwan, wo die Gefahr einer chinesischen Invasion … Biden wollte die Osteuropäer in einen Krieg mit Russland treiben. Dümmer geht´s nimmer!

    6. 2013 haben Amis und Ukrainer Verträge um den Bau von Biowaffen-Laboren unterzeichnet (s. folgenden Beitrag ab Min. 10:30 Verträge für 8 Labore).

    7. Im Januar 2022 wurden Verträge zw. div. Wertwestenfirmen und der ukrainischen Armee abgeschlossen; Inhalt: Organe gefallener bzw. verwundeter ukrainischer Soldaten. Zufälligerweise hat kurze Zeit später die dt. Verteidigungsministerin angekündigt, dem ukrainischen Bürgern „humanitäre Geschenke“ in Form von Feldlazarette und mobile Krematorien „gerne“ zukommen lassen zu wollen. (Anmk: jeder Krieg hat seine eigenen Gesetze: wo keine Organentnahme, aufgrund fehlender Organspender aus den Reihen der Armee … da gehen selbstverständlich auch Zivilisten … weiterer Nebeneffekt: die Hunde des Kriegs, fanatische Wertewestler auf Seiten der Ukraine, werden vom Wertwesten „max. genutzt“).

    8. Neueste Meldung der Wertewesten-Medien(hure): Die Russen haben rd. 4.000 syrische Soldaten rekrutiert und bilden sie gerade in Rostow aus. Während der Ausbildung erhalten sie, angeblich, 700 Dollar; beim Einsatz in der Ukraine kommen noch 500 oben drauf. Die Meldung ist natürlich nicht verififziert.

    9. Erst gestern versuchte Biden mit dem saudischen Prinzen (bin Salman) anzurufen. Der Prinz hat nicht abgehoben. Die Amis benötigten dringend Ersatz, da er bekanntlich russisches Öl sanktionierte. Der Prinz scheint offenbar noch nicht vergessen zu haben, dass ihn Biden erst vor Monaten beschuldigte, den Journalisten Kashoggi ermordet zu haben (Anmk: den die Amis vermutlich selbst auf dem Gewissen haben, um den Prinzen in Folge erpressen zu können …). Auch die VAE haben nicht abgehoben; wollten nichts von einer Erhöhung der Erdölförderung wissen.

    Wie tief die USA gesunken sind, sieht man am Ersuchen an Venezuela. Erst vor Monaten wollten sie den Präsidenten stürzen; evtl. sogar einmarschieren … und heute betteln sie um Öl! Die Amis sind bereit vor Venezuela zu kriechen … das sind klare Anzeichen.

    Der internationale Tiefenstaat scheint nicht begreifen zu können, dass eine „neue, neue Weltordnung“ im Entstehen ist. 250 Jahre neoliberaler Raubkaptialismus sind endgültig Geschichte. Es wird seine Zeit in Anspruch nehmen; evtl. die nächsten 10 Jahre, ist allerdings unausweichlich. Die neue Ordnung wird die internat. Beziehungen in ihren Grundfesten verändern. Wer auf dem Thron saß, wird auf dem Schemel Platz nehmen; und umgekehrt.

    https://yewtu.be/watch?v=lKqWkgySNZI

  88. Was ist Putin Plan?
    Seit Anfang russische Intervention habe ich mich gefragt, was ist Ziel diese Operation?
    Paar kurze überlegungen. Putin hat Republiken in ihre Administratorischen Grenze anerkannt. Das heisst, er haltet sich an gewisse Gestzordnung.
    Gestern haben russische Truppe in Raum Mikolaew statt zu Moldawischen Grenze vorzustossen und Odessa isolieren, nach Osten vorgerückt und bis zu Krivy Rog vorgestossen. Wenn ich jetzt Befreite Gebiete an ukrainische Karte anschaue, dann sehe ich, dass Russland zur Zeit etwa 90% von Cherson Republik befreit hat. Etwa auch 90% von Lughansk. 80% von Zaporozhe. 60% von Donets. 40% von Charkiw, 40% von Summy und 70% von Tscherniw. Alle angaben sind ohne Grössstädte welche in Kessel nicht zu halten sind.
    Ist Putin Plan diese Regionen aus Ukraine rauszunehmen?

    1. Hallo zgvaca,

      meiner Meinung nach nutzt Russland seine hochmobilen Verbände um die bereits operativ und strategisch angeschlagene Ukraine Armee nochmals völlig zu überdehnen. Wenn jetzt die Hauptmasse der russ. Armee entlang der Südukraine an den Städten Odessa vorbeizieht und die Küste damit von Norden her einschließt ohne die Städte direkt zu belagern, dann kann die Ukraine Armee nur Richtung Osten hinterher ziehen um an der Westflanke auszuhelfen. Ohnehin vermute ich die Hauptintention der Russen, die Ukr. Armee aus den stark befestigten Gebieten mit den Asow-Bataillonen in der Ostukraine langsam zu überdehnen, sie zur Aufgabe Ihrer befestigten Positionen zu bringen und nach Einkesselung aufzureiben.

      Die Hauptfront wird in den nächsten 10-14 Tagen sich an der Südflanke abspielen. Die abrückenden Kolonnen sind vermutlich ein Ablenkungsmanöver um die wahren Ziele der Russen zu verschleiern, denn die ukrainische Armee muss zur Verstärkung Truppen in den Norden um Kiew verlegen. Es ähnelt der Wehrmacht, die bei der erwarteten Landung in der der USA und England einen großen Teil der Truppen bei Calais aufstellen musste, da hier die kürzeste Entfernung in Richtung England ist. Genauso muss die Ukraine um die Gefahr der Eroberung Kiews abzuwehren Truppen nach Norden verlegen. Die Landungsschiffe mit Marineinfanterie vor der Küste um Odessa steht aber als Invasionsarmee schon bereit.

      Nach 2-3 Tagen diplomatischem Geplänkel wird militärisch Phase 2 der Operation ab heute gestartet, auch als Signal an Selensky, dass das Ausschlagen der Angebote Russlands für die Ukraine mit jeder neuen Verhandlungsrunde immer ungünstiger wird – ganz der Putin´schen Linie folgend.

      1. Hallo Otto
        Sehr interessante Analyse. Ich glaube nicht, dass ukrainische Armee ihre Truppe verlegen wird. Jede Verlegung kostet Panzer und Soldaten welche aus Luft angegriefen werden. Einzige Ausweg für Ukrainer ist Russen in Strassenkämpfe in Charkiw, Mariupol, Summy, Lischchansk, Severodonezt… ermüden und zum höheren Opferzahl zu bewegen. Volnowacha ist heute befreit worden. Ein Ort mit 22 000 Einwohner hat 7 Tage durchgehalten. Wenn es um grösse Städte geht wird Kampf viel höher. Mediale Wirkung wird extrem. Wird 999ste letzte Spital zestört und 4554 letzte Bäckerei bombardiert.
        Ukrainer werden ihre Chanse in Strassekämpfe suchen. Russen werden Städte einkesseln und hoffen auf Kapitulation.
        Jede Verlegung von Truppen und Material wird mit Zivil Fahrzeugen ausgeführt bis Russen nicht Strassenkontrollen einführen. Dann werden wir hier von ZDF,Spiegel und Bild Vergewaltigt mit Meldungen über hungernde Zivil Bewölkerung welche zu ihre Armee steht.
        Westliche Politiker werden drängen auf Waffenstilstand Pause und Humanitäre Konvois. Es ist NOTWENDIG westliche Appel zu ignorieren.

        1. Gegen Vergewaltigung von den Blödmedien hilft vielleicht mal ein Z auf öffentlich sichtbare Dinge zu schreiben. Wir sind nicht allein!

  89. Hatte doch unlängst zK gegeben, das ich Eloka Kampfmittel bei den russ. Truppen vermisse…hatte mir ja ja glich einer übelgenommen…aber geschenkt…ich feixe nur darüber…
    aber heute kam eine Meldung die mir runter ging…..

    „US-Geheimdienstoffiziere beschwerten sich über die von Russland geschaffene Einmischung in die elektronische Kriegsführung über die Ukraine“

    und weiter….
    Während des Fluges um die polnisch-ukrainische Grenze am Donnerstag, den 10. März, machten NATO-Piloten auf die Versuche der russischen Seite aufmerksam, die Radargeräte der Allianzflugzeuge mit elektronischen Kriegsführungssystemen zum Schweigen zu bringen. Das berichteten CNN-Journalisten, die das 2. Fluggeschwader der Nordatlantischen Allianz bei ihrer Aufklärungsmission begleiteten.

    Das NATO-Flugzeug E-3A AWACS über Polen wurde gestern von den russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräften behindert, verursachte aber „nur Irritationen“.

    eine CNN-Geschichte sagt.

    Zuvor wurden auf dem Territorium des belarussischen Luftwaffenstützpunkts Sescha, der 160 Kilometer von der Ukraine entfernt liegt, die russischen elektronischen Kampfflugzeuge Il-22PP und Il-22M gesehen.

    Laut CNN bleibt die Frage der Beteiligung der Streitkräfte von Belarus an der russischen Operation in der Ukraine sehr wichtig. Im Westen sind sie sich dessen noch nicht sicher, da Weißrussland und Russland die gleichen Kämpfer verwenden, zum Beispiel die Su-30SM, und es ist unmöglich zu verstehen, wo sich wessen Flugzeug befindet.

    Um die militärischen Aktivitäten am Himmel über der Ukraine zu überwachen, setzt die NATO eine Flotte von 14 AWACS-Flugzeugen ein, die etwa zwei Dutzend Beobachtungsmissionen pro Woche durchführen. Gleichzeitig vermeidet das Kommando des Nordatlantischen Bündnisses direkte Antworten auf die Frage, ob die vom Flugzeug gesammelten Informationen an die ukrainischen Streitkräfte weitergegeben werden, berichten die Medien.

    1. cnn? Denen würde ich nicht mal die ungefähre Uhrzeit glauben.

      Übrigens, da sichs anscheinend noch nicht herum gesprochen hat: Eloka gibts auch in „klein“ und nicht auf schicken Satelliten-Bildern zu erkennen.

      1. Ja ich erinnere mich noch an ein Bild aus Syrien von einem russischen Soldaten mit einem Rucksack aus dem ein dutzend Antennen heraus geschaut haben. Ging da wohl um Minenräumung. Ich weiß es nicht mehr. Eloka auf jeden Fall.

        Hach so elektro magnetische oder nicht magnetische Sachen interessieren mich extrem. Ich würde sehr gerne mal einen Blick in die russische Zauberkiste werfen…

      2. @Russophilus
        Wie ich schon sagte…manchmal….glauben sie im Ernst ich poste hier cnn müll…..cnn wurde zitiert….wenn sie in yandex angemeldet sind brauch ich nicht weiter helfen…..meine Einleitung reicht wohl aus…

      3. Das bringt mich grad auf DEN Gedanken. Die eine Mikrowelle im Büro ist sowieso völlig fehl am Platz. Ich guck mal, ob die sich zum Entschärfen von ManPads umrüsten lässt. Man weiß ja nie…🤣😂🤣 Gebastelt habe ich als kleines Kind schon gerne, das Dumme war nur, beim Küchenradio blieb eine Handvoll Teile übrig, es funktionierte aber noch und zwar besser als vorher, wir konnten plötzlich den Volkspolizeifunk hören und Baustellen….🤣😂🤣

        1. Davon rate ich ab; damit riskieren Sie eher, sich, Ihre Familie und Nachbarn und Haustiere zu gefährden, wenn Sie nicht genau wissen, was und wie es zu tun ist. Und es gäbe wichtigere und Erfolg-versprechendere Ziele.
          Übrigens würde im Kriegs-Fall erwischt werden gefährlich wahrscheinlich eine Kugel in den Kopf bedeuten.

  90. Das wird wohl nicht das letzte sein, denn hier noch eine Meldung….

    Das dritte russische Fernradarsuch- und Kontrollflugzeug A-50U (AWACS) traf auf dem Flugplatz Baranowitschi (westlicher Teil von Belarus, etwa 420 km von Kiew entfernt) ein. In sozialen Netzwerken gab es Bilder von Flugzeugen, die von der israelischen Firma ImageSat erhalten wurden. Zuvor waren nur zwei Gremien an der Operation zur Entnazifizierung der Ukraine beteiligt.

    Experten zufolge zeugt die Ankunft der A-50U auf dem Territorium von Belarus von Moskaus Plänen, die Spezialoperation in der Ukraine auszuweiten und Luftangriffe auf ukrainische Ziele durchzuführen.

    Die A-50 AWACS wurde auf der Basis der IL-76 entwickelt und kann zur Suche und Verfolgung von Luft-, Boden- und Oberflächenobjekten, zur Information über die Kampfsituation, zur Führung von Kampf- und Kampfflugzeugzielen sowie als Luftkommandoposten verwendet werden. Die A-50 wurde 1985 in Dienst gestellt, die Ersteinführung des Flugzeugs für die breite Öffentlichkeit fand auf der MAKS-95 Luftfahrtausstellung statt. Anschließend wurden die Flugzeuge modernisiert.

    Satellitendaten deuten auch auf die Ankunft von zwei russischen Militärtransporthubschraubern Mi-26 in Baranowitschi hin, die in der Lage sind, Fracht mit einem Gewicht von bis zu 20 Tonnen auf einer externen Schlinge oder in der Frachtkabine zu transportieren. Drehflügler können auch 82 Fallschirmjäger mit Waffen und Ausrüstung tragen. Darüber hinaus ist die Mi-26 mit der notwendigen Ausrüstung ausgestattet, um die Verwundeten zu transportieren und zu versorgen.
    Info vom 09.03.22…von mir ohne Kommentar…

    1. Ja, das dürfte hinkommen. Davon ging ich von Anfang an aus.

      Und die werden finden, was und wen sie suchen, diese russischen Einheiten. Schau mer mal ob „einen an der Klatsche“ klitschkos Kampfkunst noch genauso groß ist wie sein dummes Maul …

      1. @Russophilus, der Klitschko tut mir schon lange ziemlich leid. Wenn man so oft einen gegen die Birne bekommen hat wie er, dann funktioniert das eben alles nicht mehr so richtig. (Obwohl man ihn sicher nicht gezwungen hat, so sein Geld zu verdienen.)
        Mal sehen – wenn er sich noch ein wenig ins Zeug legt, dann erlöst man ihn vielleicht endlich von seinem Elend. Andererseits könnte ich mir so einen B-Promi nachher auch gut vor einem russischen Gericht vorstellen. Aber ob er dann überhaupt kapiert, worum es geht … mmmh?! Vielleicht wird man als B-Promi auch rechtzeitig und garantiert ausgeflogen. Bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie dieser konkrete Fall ausgeht.

  91. @ sloga – danke für den Überblick!
    @ zgvaca
    anti-spiegel.ru hat viel Artikel veröffentlicht, einschließlich der Reden von Präsident Putin, in denen genau erklärt wird, was das Ziel der Aktion ist.

    Hier erklärt es auch Maria Sacharowa nochmal in einer Ansprache von gestern (empfehlenswerte Zusammenfassung):

    https://odysee.com/@RTDE:e/russland-fordert-aufklärung-tödliche-krankheiten-biolabore:9

    Wegen der Zensur hat RT eine Liste von Links veröffentlicht, über die man ohne Probleme ihre Beiträge weiter verfolgen kann.

    Sie sind hier aufgeführt:
    https://rtde.site/inland/133280-in-eigener-sache-rt-de/

      1. moin werter zgvaca!

        https://www.anti-spiegel.ru/

        wenn nicht will, Yandexen nach Röper anti-spiegel.

        War bei mir genauso wie bei Ihnen/Dir/Euch, darum hab ich das mal wie beschrieben gemacht, und nach einigen Holpern ging es wieder. Darum hab ich im Yandex-Browser immer auch zwei Instanzen (Tabs) damit offen.

        Gruß

        – Konrad Fitz –

  92. D+D

    Aus Rostock:
    Bei meinem edeka waren heute die Regalfächer mit dem billigen Sonnenblumenöl und Rapsöl leer.
    Mehl sah auch nicht mehr üppig aus.
    Diesel 2,35 € den Tag über

    Grüsse in die geschätzte Runde
    vidga

      1. @Honki
        Sonnenblumen Öl soll nicht so gut sein für den Motor
        Rapsöl hingegen schon.
        Hatte ich früher selbst über lange Strecken verwendet bis ich begriffen hatte daß ich damit Nahrung vernichte.
        dem Motor hatte es definitiv nicht geschadet, bei späterer Reparatur wurde gesagt dass trotz der 350 000 km noch die Hohner Spuren der Herstellung zu sehen waren.
        hatte auch nicht unangenehm gerochen was hinten raus kam, sofern Motor warm war.
        Audi 2L mit Pumpe Düse

  93. @Möve Jonathan
    mit VPN problemlos….kann keiner trennen….ich empfange „halb Russland“….zu mehr hab ich keine Zeit….

  94. +++ 17:11 Kremlkenner: Putin stellt zwei FSB-Direktoren unter Hausarrest +++
    Russlands Präsident Wladimir Putin scheint den Inlandsgeheimdienst FSB für den stockenden Vormarsch in der Ukraine verantwortlich zu machen. Der russische Investigativjournalist, Kremlkenner und Militärexperte Andrei Soldatov schreibt auf Twitter, Putin habe bei einem Sicherheitstreffen die Auslandsverantwortlichen des FSB „attackiert“. Der Leiter Sergei Beseda und sein Stellvertreter stünden unter Hausarrest.+++ 18:27 Bericht: Dritter russischer General getötet +++
    In der Ukraine ist anscheinend ein dritter russischer General getötet worden. Das berichtet unter anderem der britische „Guardian“ unter Berufung auf westliche Regierungskreise. Die Identität wollten sie demnach nicht bestätigen. Die ukrainischen Streitkräfte hatten kurz zuvor berichtet, dass sie Generalmajor Andrei Kolesnikov im Kampf getötet hätten. Laut „Guardian“ vermuten westliche Geheimdienste, dass Russland etwa 20 Generäle in die Ukraine entsendet hat, um den russischen Angriff zu koordinieren.

    +++ 18:49 Biden verspricht Selenskyj: „Werden für Waffen zur Verteidigung sorgen“ +++

    Klar die Amis haben ein großes Interesse daran das der krieg am besten nie endet , und die dussligen Europäer machen mit.

    Ich Frage mich wie die Europäer überleben wollen ohne russische Rohstoffe und blind den gehorsamen Pudel spielen für die USA , Dummer geht es nicht …

    Carl Friedrich von Weizsäcker

    Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus
    das skrupelloseste und menschenverachtendste System erleben
    , wie es die Menschheit noch niemals zuvor erlebt hat,
    ihr ,Armageddon‘. Das System, welches für diese Verbrechen
    verantwortlich ist, heißt ,unkontrollierter Kapitalismus‘.

    Er fügte sinnbildlich dazu
    Deutschland in seiner Not wird auf alles einschlagen
    selbst auf das was ihm noch helfen könnte …

    Das tun wir gerade (Einschlagen) , und zwar auf allen Ebenen.

    12:40 Uhr

    Brandanschlag auf deutsch-russische Schule in Berlin –
    Polizei schließt Zusammenhang mit Ukraine-Krieg nicht aus

    1. Der guardian berichtet nicht sondern er lügt, besonders über Russland. Dasselbe gilt für „westliche ‚regierungs‘-Kreise“.

      „Brandanschlag auf deutsch-russische Schule in Berlin –
      Polizei schließt Zusammenhang mit Ukraine-Krieg nicht aus“

      Aber nahain, die Schule geriet rein versehentlich Brand … und die Polizei wird die terroristen nie finden – solange hier keine russischen Panzer sind. Kamma nix machen, bestimt ein software-Fehler …

  95. Lach- und Sachgeschichten.

    Unserem lieben Kollegen zgvaca wird hier alles ganz genau und penibel erklärt, damit er sich bloß nicht aufregt und hier kein Defätismus verbreitet oder schlimmstenfalls in die Hose macht.
    Er ist so verängstigt der Arme, dass ich Angst habe, er steckt mich an und ich muss eine Packung Pampers kaufen. Was ich auch meinem Dorfkollegen rate. Der Krieg wird noch paar Tage dauern und man kann nicht wissen, ob die Ventile (Pobacken) dichthalten.

    1. Werte(r) w.Lady

      zitat:
      „zgvaca“

      Niemand von uns weiss welche Nähe Zgvaca zum Geschehen in der Ukraine hat. Ein Grossteil unsererseits ist doch gar nicht involviert und betroffen. Ich möchte daher um Vorsicht werben.

      Wir sollten immer und stets Respekt füreinander und miteinander haben !

      Menschen/User die herabschauen auf andere Dorfbewohner/Menschen verachte ich !
      Niemand ist im Besitz der absoluten Wahrheit !

      Die Bedenken/Anmerkungen von Zgvaca kann man nehmen wie es Einen beliebt. Aber da schreibt mAn ein User mit Herz und grosser Sorge. Seine Anmerkungen kommen bei einigen Usern hier nicht an. Man urteilt über Zgvaca.

      Das steht uns Allen nicht zu !

      Wenn wir Urteile fällen, ohne Hintergründe zu kennen, sind wir nicht besser als die andere Seite !

      Werter Zgvaca.
      Ich nehme Ihre Sorgen ernst und lese gerne bei Ihnen mit.
      Ihre Beiträge kommen stets aus Ihrem Herzen.
      Ihre Sorgen kann ich komplett nachvollziehen.

      Bitte schreiben Sie hier weiter.
      Für mich sind Ihre Beiträge wichtig.
      Daran kann man sich reiben.

      Meine Ansicht:
      Russland wird gewinnen ! Umfassend !
      Der wertewesten wird auf seinen Platz verwiesen !

      Grüsse in die geschätzte Runde.
      Grüsse an Zgvaca.
      Haben Sie Hoffnung !

      vidga

      1. Sehr geehrter vidga,

        Danke für den Kommentar.

        Ich habe leider den Eindruck, seit der Militäroperation ver fallen hier sehr viele in alte Denkmuster zurück, als ob tatsächlich ein „reset-knopf“ gedrückt wurde, damit wären dann alle Bemühungen von Russland umsonst.

        Die meißten verstehen anscheinend nicht, das es hier fast um die „letzte Schlacht“ geht, wenn Russland verliert, dann ist die Menschheit verloren.

        Wir Alle haben unsere Fehlerund machen Welche, aber die Menschlichkeit sollte doch immer über alles andere obsiegen, alleine deswegen, ist es eben kein „““blitzkrieg““““.

        Ich selbst habe zum Glück nie an Kampfhandlungen teilnehmen müssen, habe aber genug an militärischer Ausrüstung und Manövern miterlebt, in meiner Jugend.
        Ich kann sehr gut zgvaca Angst und Zweifel verstehen, ich dachte eigentlich, daß wir hier im Dorf soweit gewesen wären, einander zu unterstützen und die Ängste und Befürchtungen unser Dorfgemeinschaftsmitglieder Ernst zu nehmen.

        Unser Dorfpolizist und gute Seele des Dorfes hat oft genug mahnende Worte geschrieben, aber auch diese scheinen bei Vielen ohne Verständniss verhallt zu sein.

        Ich habe tatsächlich etwas Angst, daß hier die Dorfgemeinschaft zerfällt, dann hätten „sie“ tatsächlich alles gewonnen.

        Da wir schon bei diesem Thema sind, und ich nehme mich selbst da nicht aus.
        Der leider ehemalige Mitkommentator „Sarde“ hatte hier 2 Kommentare eingestellt, die meiner Meinung nach teilweise Mißverstanden worden, allerdings hätte er natürlich auch seine Sicht darauf kommentieren sollen und niemand hat Ihn nach seiner Sicht gefragt, auch ich nicht.

        Ich hielt beide für Sarkasmus und Zynismus, gerade der Satz “ … alles Profis ….“ oder so ähnlich, verleitete mich zu dieser Annahme, auch das muß in einem Dorf erlaubt sein.

        Es ist schade und traurig um jedes einzelene Dorfmitglied.

        Vergesst niemals „…divide et impera…“ !!!!!!!

        Wollt Ihr es tatsäch zu lassen – dann kann Russophilus hier auch seine Arbeit einstellen und die Kraft viel besser seiner Familie, die es dann sicherlich mehr zu schätzen weiß, opfern.

        Lasst „sie“ nicht siegen.

        1. @ McMaster

          Das Problem ist immer dasselbe. Manche schaffen es nicht, anonym NORMAL mit anderen umzugehen.

          In freier Wildbahn, würden wir auf persönlicher Ebene die Themen diskutieren, würden diese Leute mit Sicherheit gemäßigter auftreten; zweimal nachdenken, bevor sie „unangebracht“ daherkommen … da sie sonst Gefahr laufen, eine auf die Schnauze zu bekommen.

          Die Tastatur hingegen ist geduldig …

          Außerdem bleibt es ein virtuelles Dorf. Einer könnte auf die Idee gekommen sein, von zwei, drei Adressen zu schreiben oder zwei streiten sich absichtlich (abgesprochen); was auch immer. Ich rate zu Achtsamkeit; besonders bei nicht bwz. weniger bekannten „Gesichtern“ …

          Wenn einer hier reinkommt und gleich beim ersten Kommentar Stunk macht bzw. aus dem Stand in die Beziehungskiste greift, dann ist das NICHT NORMAL! Zwei dutzend „normale“ Kommentare (selbst als „alter, jahrelanger stiller Mitleser“!): DANN kannst du kritisieren, Beziehungen analysieren, dich einmischen usw., Arschloch!

          Natürlich: meine, ganz persönliche, Meinung …

          1. Sehr geehrter sloga,

            “ ….DANN kannst du kritisieren, Beziehungen analysieren, dich einmischen usw., Arschloch! …“

            bezeichnen Sie mich hier gerade als Arschloch???

            Woher wissen Sie denn wie lange ich schon hier bin????

            1. @ McMaster

              Eben. Ich habe keine Ahnung, wie lange Sie dabei sind; bin schließlich nicht die Staatspolizei. Folglich kann ich Sie, so, wie offenbar aufgefasst, nicht gemeint haben.

              Es war eine allgemeine Feststellung: einer … jemand … irgendwer … jedermann, der.

          2. „……..
            Russophilus
            12. März 2022 um 9:10 Uhr

            Wir sollten alles vermeiden, was andere Dörfler abwerten oder verletzten könnte. …
            Selbst satirisch oder zynisch gefärbte Bemerkungen sind da fehl am Platze.

            Njet! Bei Ihnen zuhause machen Sie die Regeln – hier nicht.

            Und das ist wohlgemerkt keine „Silberrücken“ Ansage sondern eine wohl bedachte. Ja, ich verlange, dass wir hier passabel miteinander umgehen und auf Bosheiten gegen andere Dörfler verzichten– aber dieses Dorf wird keinesfalls ein ‚portland 2‘, …..“

            @sloga

            Benehmen ist eine Zier …. wann haben Sie das letzte Mal in den Spiegel geschaut?

            sie führen sich selbst mit ihrem Kommentar ad adsurdum

            wenn man keine Argumente mehr hat dann „…da sie sonst Gefahr laufen, eine auf die Schnauze zu bekommen. …“

              1. und ich habe Sie zitiert, für @sloga, deswegen „…“

                so geht mann einfach nicht miteinander um

                wenn ich irgendwo falsch liege dann lasse ich mich gerne auch eines Besseren belehren

                und ob nun allgemeine Sicht, oder nicht, deswegen fragte ich ja auch, ein A.loch bleibt ein A.loch und solche Verbalinjurien in einer normalen Konversation, dachte ich eigentlich hier in diesem Forum nichtlesen zu müssen.

                1. Wie sloga mittlerweile selbst mitgeteilt hat, meine er niemanden speziell sondern äusserte sich (wie von mir vermutet) *allgemein*).

                  Und was sprachliche Feinheiten und Empfindlichkeiten angeht bzw. Erwartungshaltungen: Ich denke, Sie werden nach kurzem Nachdenken selbst einräumen, dass wir wahrlich drängendere Probleme zu diskutieren haben als ein grobes Wort. 😉

        2. [gelöscht]

          ———————————–
          Man kann es Irren wohl nicht übelnehmen, dass sie Irres sagen. Allerdings kann man es der Anstalt übelnehmen, dass sie die Türen nicht geschlossen hält. – Russophilus

    2. lady
      Ich habe Krieg hinter mich gehabt. Ich habe gesehen, was Westen von meine Heimat gemacht hat. Ich habe begrieffen, dass Guten nicht unbedingt gewinnen und das Westen hat kein Problem mit Faschisten in Bet zu gehen um Ziel zu erreichen. Ich habe gesehen wie jede Möglichkeit Krieg schnell zu beenden ist mit eine Waffenstilstand unterbrochen bis andere Seite sich Bewaffnet hat.
      Ich weiss, dass Russland ist nicht Yugoslawien und das Westen nur noch in ihren Köpfen gleiche Macht haben wie damals.
      Deswegen bin ich kein Optimist. Ich weiss welche Mediale Macht Westen hat.
      Aber schauen wir, wie in nächste Tage Situation aussieht?

    3. @ w. lady

      Wir sollten alles vermeiden, was andere Dörfler abwerten oder verletzten könnte.
      Gerade bei zgvaca und sloga wissen wir doch, dass sich die Erlebnisse der Jugoslawien-Kriege tief in die Seele eingebrannt und das kategorische Verlangen hervor gebracht haben, dass nie wieder solche Verbrechen und Praktiken wie die der NATO-Mächte möglich sein und endlich gesühnt werden.

      Selbst satirisch oder zynisch gefärbte Bemerkungen sind da fehl am Platze.

      1. Wir sollten alles vermeiden, was andere Dörfler abwerten oder verletzten könnte. …
        Selbst satirisch oder zynisch gefärbte Bemerkungen sind da fehl am Platze.

        Njet! Bei Ihnen zuhause machen Sie die Regeln – hier nicht.

        Und das ist wohlgemerkt keine „Silberrücken“ Ansage sondern eine wohl bedachte. Ja, ich verlange, dass wir hier passabel miteinander umgehen und auf Bosheiten gegen andere Dörfler verzichten – aber dieses Dorf wird keinesfalls ein ‚portland 2‘, in dem man nur noch darauf achtet, ja nicht irgendwelche Gefühlchen anderer zu verletzten und tröstenden Kakao zu servieren. Punkt.

        Ich habe alle Beiträge von zgvaca freigeschaltet; er wurde also nicht mundtot gemacht oder benachteiligt, ABER: Auch er hat, wie jeder Dörfler, eine Pflicht *uns* passabel zu behandeln. Wir sind weder Heul-Kissen noch Psychiater. Er konnte sagen, was er wollte, ganz gleich, obs uns passt oder nicht, aber er muss auch die Reaktionen darauf aushalten.

  96. w. lady
    11. MÄRZ 2022 UM 19:48 UHR
    Lach- und Sachgeschichten.

    Putin lässt Köpfe rollen: Acht Generäle gefeuert

    Also das Putin nicht gerade zufrieden ist könnte schon durchaus sein …

    Pampers brauch ich nicht , bin überzeugt das Russland gewinnen wird , es geht um die Verluste …
    Freiwillige sind nun auch gefragt die in der Ukraine helfen
    Das sind schon Zeichen das nicht alles rund läuft …

    Von IXUS haben wir noch keinen Bericht zur Lage
    nicht einen … Also wissen wir nicht gerade viel

    Wir sollten auch vermeiden das wir Russische Bildzeitung spielen sondern so Objektiv wie möglich die Lage Beurteilen…

    Es geht um sehr viel , denke das ist uns allen bewußt sollte das schief laufen wäre das nicht nur eine Katastrophe für Russland sondern für die gesamte Welt , eine zuvor hatten wir schon nach Gorbi als Russland in die Hände der Amis viel , Balkankrieg und ähnliches waren die Folgen wenn ein Pol verloren geht …

    Die USA tut im Augenblick , alles , wirklich alles , nicht nur den Krieg solang wie möglich am laufen zu halten , sondern die wirtschaftlichen Sanktionen sind dermaßen heftig das sie Russland enorm zusetzen , Die Jugend in Russland ist auch westlich zum Teil verdorben , große Misserfolge darf es nicht geben , werden aber nicht ganz ausbleiben wenn Russland den Krieg wie jetzt so Human wie möglich weiter führt , dafür dürften die Truppen nicht ausreichen …

    Waffen können ungehindert in die Ukraine gelangen inkl. menschliches Material …

    Also ich persönlich möchte weiter Stimmen wie die von zgvaca und anderen lesen …

    mal eine wohlwollende russische Meinung aus dem Netz
    https://twitter.com/vicktop55/status/1502316542524018690
    Übersetzt

    Russland kann es sich nicht leisten, in der Ukraine nicht zu gewinnen. Daher muss Russland klar sagen, dass der Zweck der Militäroperation in der Ukraine die Liquidierung des ukrainischen Staates und die Rückgabe der Gebiete an Russland ist. Weil es so ist und weil es noch gesagt werden wird und fertig. Aber jetzt sagen sie es nicht, und die Bevölkerung hinter den Linien der russischen Armee ist sich nicht sicher, ob die ukrainischen Nazis nicht zurückkehren werden, nachdem Russland abgezogen ist. Deshalb haben die Menschen Angst, russische Truppen und Russland zu unterstützen. Diejenigen, die gegen Russland kämpfen in der Ukraine müssen auch verstehen, dass es nicht die ukrainischen, sondern die russischen Behörden sein werden, die ihre Verdienste beurteilen werden. Und statt Auszeichnungen können sie eine Haftstrafe bekommen. Dies wird ein demoralisierender Faktor für ukrainische Soldaten sein. Gleichzeitig werden die russischen Soldaten klar verstehen, dass sie für ihr Land kämpfen. Sie verstehen das, aber es muss gesagt werden, denn so ist es wirklich.

    1. Die Amis und Ukies behaupten auch, dass Russland die Ukraine erobern will. Putin und Lawrow behaupten das Gegenteil. Wer lügt wohl (wieder)?

    2. Woher haben Sie die Meldung mit den gefeuerten 8 Generälen?

      finde, in Desinformationszeiten wie eben in einem Krieg gehört es zur Selbstverständlichkeit, zu sagen, woher man welche Information hat.

      1. @Helge- ich habe bei meinen Profis nachgesehen und nichts gefunden.
        Kann ja sein, dass das zuwenig Militärtechnik oder Mathematik&Physik für M ist? Aber dass Pink Floyd untersagt haben, in RussLand+ Belarus ihre Musik ausszustrahlen (streamen?- kenn mich da nicht aus) war Ihm schon einen Seitenhieb wert.

        Aber Sie haben recht- vielleicht waren das 8 Weiße Gestalten?

        Anm.: Hat Wegscheider (Indendant von Servus TV) doch am letzten Samstag in seinem Wochenkommentar einen Ausschnitt vom israelischen Fernsehen mit Kampfszenen heran gezoomt und siehe da : lehnen doch links und rechts von diesem Trümmerteil 2 weiße Gestalten, die wie die Roboter von Star Wars aussehen

        . Der Gestalter der Aussendung hat den Filmteil einfach hineingeschnitten, sei allerdings inzwischen suspendiert.

        Es wird mir auch hier zuviel zusammenfantasiert

        mfg
        vom Bergvolk

    3. „Von IXUS haben wir noch keinen Bericht zur Lage
      nicht einen … Also wissen wir nicht gerade viel“

      Ixus wird noch genug schreiben wenn seine Mission rum ist. Sie wissen ja, OpSec.

  97. @zgvaca

    Ich Teile teilweise ihre Ansichten. Ihre grösste Sorge ist eine Stagnation der Lage und das zurecht. Jeden weiteren Tag läuft die Mobilmachung der internationalen Brigaden weiter an. Da ist Azow im weiten Donbass das kleinere Problem. Ein Fehler ist auch dass durch die Westukraine das Land weiter mit Waffen vollgestopft wird. Das ist umgedreht auch in Syrien passiert wo Assad nach dem Verlust der Nordgrenze mit Jihadisten und Waffen nur so überflutet wurde und kurz vor dem Kollaps stand. Man kann die Ukraine nicht entmilitarisierten wenn durch die Westgrenze Unmengen an Waffen und Kämpfern reinkommen.

    1. Aber anders als an der syrischen Nordgrenze *kann* man die werte-westlichen Gebiete säubern (vom schlimmsten Abschaum) und eingetroffene Lieferungen zerstören. Man könnte sogar den Lieferanten die Lust austreiben und hat das ja auch so angekündigt.

      Nicht die Grenze und nicht einmal der werte-westen ist des Pudels Kern. Putin ist es, genauer, seine Entscheidungen; à la lawrow wird es ein nicht endendes Ausbluten, à la Putin der ersten Kriegstage und à la Shoigu kann in der notwendigen Weise agiert werden. Und daran ändern auch ein paar faulige höhere funktionäre und Generäle nichts; die gibt es überall.

      1. Schoigu ist halt auch kein Militär, sondern ein putintreuer Beamter mit ukrainischer Mutter und Vater aus Sibirien…

        1. @Doubt————VdL, AKK+ Lambrecht sind KEINE Miltärs,

          Shoigu ist (so ich mich recht erinnere) Studierter Bauingenieur) hat den Katastrophen- / Zivilschutz aufgebaut, wurde unter Jelzin schon Minister (und General?).

          Er wurde vor Jahren in einer Bewertung der russischen Bevölkerung der effizientesten Staatsdiener Erster ( mit von mir umgerechnet ca 95% der max. erreichbaren Punktezahl.)
          Und er hat mit gleicher Managementqualität als General die russ, Armee /Bewaffnung reorganisiert,

          Mehr „Militär“ geht nicht (das macht man nicht ohne militär-Kenntnisse)- während (Eure?) 3 Weiber die Bundeswehr zerstört haben.

          Un darüber hinaus kann er zumindest Japanisch (wenn ich mich recht erinnere) ; Mandarin und Türkisch,
          Ganz wurscht wo Vater und Mutter herkommen und dass er Buddhist ist.

          Das ist ja das „Russische“.
          Aus einer Rede von Putin (dem „LAK“, denn Nurmagomed Gadzhimagomedov ist bei Schutzaktivitäten gefallen,Soldaten oder Zivis weiß ich nicht mehr):

          Auszug (diesmal englisch unübersetzt um das Hin und her springen zu vermeiden Der Interessierte kann ja selber deepln):

          „I am a Russian. As they say, all my relatives are Ivans and Marias. But when I see heroes like this young man, Nurmagomed Gadzhimagomedov, a resident of Dagestan and an ethnic Lak, and our other soldiers, I can hardly stop myself from saying: I am a Lak, a Dagestani, a Chechen, an Ingush, a Russian, a Tatar, a Jew, a Mordovian, an Ossetian…

          It is impossible to name all of the more than 300 nationalities and ethnic groups that live in Russia. I think you can understand me. I am proud to be part of this world, part of our powerful and strong multinational people of Russia.

          At the same time, I will never abandon my conviction that Russians and Ukrainians are one nation, even though some people in Ukraine have been intimidated, many have been duped by nationalist Nazi propaganda, and some have consciously decided to become followers of Bandera and other Nazi accomplices, who fought on Hitler’s side during the Great Patriotic War….“

          mfg
          vom Bergvolk

          1. „Mehr „Militär“ geht nicht (das macht man nicht ohne militär-Kenntnisse)- während (Eure?) 3 Weiber die Bundeswehr zerstört haben.“

            Ich war 1991 bei der BW / Grundwehrdienst und damals war (wenn auch nur hinter vorgehaltener Hand) schon klar, wie es um den Verein stand. Offiziell war davon natürlich nirgendwo-nicht die Rede, aber man konnte es als Soldat schon erkennen, wenn man denn wollte!

            Sie haben übrigens die Dauerpomade – Frau von und zu Guttenberg – vergessen! 😉

        2. Er ist seit 1999 Generaloberst und seit 2003 Armeegeneral

          Was ist daran „kein Militär“?

          Seine Mutter ist Russin, sein Vater Tuwine (Tuva=Altai nicht Sibirien)
          Bevor man irgendwas rausblubbt, sollte man seine Hausaufgaben machen.

          1. @Helge
            „(Tuva=Altai nicht Sibirien)
            Bevor man irgendwas rausblubbt, sollte man seine Hausaufgaben machen.“

            Die Republik Tuva liegt im geografischen Zentrum Asiens, im Süden Ostsibiriens, am Oberlauf des Flusses Jenissei.
            Tuva liegt im südwestlichen Sibirien im nördlichen Altaigebirge, an der Grenze zu Republik Altai und gehört Sibirien, nicht zu verwechseln mit der angrenzenden größeren Region Altai im Nordwesten mit der Hauptstadt Barnaul.
            Ich komme aus dieser Gegend und kenne mich bestens aus.
            Also, Tuva gehört nicht zu Altai und Altai gehört zu Sibirien.
            Setzen, Note sechs.

  98. @möve Jonathan

    Jeder hier kennt die Ziele der Operation. Allein die Art und Weise ist der Kernpunkt. Wertloswesten hat absolute Medienhoheit. Also darf die ÖR Antirusslandtrollarmee auch nur Bilder von entmilitarisierenden Massnahmen erhalten. Das wären Bilder vom Durchbruch im Donbass nachdem die Ukiearmee nach einigen Tagen schwersten Raketen und Luftangriffen zerbröselt wurde. Die Städte sind völlig unwichtig, wenn man sie einschliesst kontrolliert man diese, was geht rein, was geht raus, fertig. Beim jetzigen Stand der Dinge hat die Ukraine Zeit sich unzugruppieren und in einen asymetrischen Krieg einzusteigen. Da Russland die Bodentruppen reingeschickt hat ohne dass dafür ausreichende Voraussetzungen vor Ort gewährleistet gewesen wären( nur Luftwaffe ausgeschaltet aber keine Kampfverbände) fluten die Social Media völlig unnötig Videos von zerschossenen russischen Kolonnen. Ich bleibe auch bei meiner Warnung dass Drohnen dabei eine immer wichtigere Rolle spielen.

    1. – sind es zerschossene russische oder ukrainische Kolonnen??

      – welchen Abgasstrahl ud -farbe haben Luft-Boden, Luft-Luft-Raketen oder auch Luftabwehrraketen?

      – was für Bomben, oder im allgemeinen Sprengkörper hauhen Fenster und Fensterahmen aus mehreren Gebäuden heraus und es gibt keine anderen Beschädigungen, noch nicht Mal Einschlaglöcher von Schrapnellen?

      Fragen über Fragen, aber viele scheinen es garnicht zu erfassen, Wollen oder können?

    2. @Kurzundschnurz: Die „zerschossenen Kolonnen“ sind sämtlich SBU. Ja die tiktok-Spezialisten klatschen dann im nachhinein an ein „Z“ auf die Wracks. Das ist alles. Selbst im Rayon Tschernigow, wo bspw. westliche Sölder stationiert waren (ihr Hotel ist jetzt „kaputt“) fährt russische Militärpolizei im mittelschweren Geländewagen herum um „Verrückte mit Schnellfeuergewehr“ einzufangen. Nix Bandera-Partisanen.
      Der Krieg in Social Media ist das eine, die Realität der Spezialoperation ist das andere. Gerade aus den russischen Gebieten gibt es keine Bilder von Militärbewegungen weil die Bewohner loyal sind. Jedes Bildmaterial kann vom Gegner zur Aufklärung genutzt werden. Die Filmchen von Flakraketen in Kiew wurden umgehend verwendet um die Positionen der Startbehälter festzustellen.
      Läuft. Der ukr. Grenzschutz soll Kiew Richtung Lwow (die neue Hauptstadt?) verlassen haben. Für die Kommunikation nutzen sie bereits das starlink Satellitennetzwerk. Damit ist auch klar wozu das gut ist und für wen musk arbeitet. Die „gigafactory“ bei Berlin dient wie die „Impfstoff“käufe, wie auch der „Dieselskandel“ wie auch der monsanto-Kauf für verdeckte Tributzahlungen an die Amis, welche mit dem Geld in militärische Infrastruktur wie starlink inverstieren. Einen Schritt weiter gedacht sind die grünen Klima- und Sparprojekte auch nur dazu da mehr Geld für den schwächelden Hegemon aus dem Wirtsvolk zu quetschen.

  99. HDan

    Draghi stimmt die Italiener auf harte
    Zeiten ein…erst COVID, das es nie gegeben hat, jetzt ein Krieg, der uns überhaupt nix angeht.

    Opfer!

    …der Bloed-Italiener soll sich auf erhebliche Opfergaben einstellen.

    …die italienischen Zeitungen
    blubbern schon was von Blut, Schweiss und
    Tränen.

    …riecht nach Zwangshypothek und Vermögensabgabe…

    …ein gewisser Alan Friedman,
    breiter amerikanischer Akzent und
    mit der italienischen Grammatik auf Kriegsfuss….

    …..auf jeden Fall, Friedman und Konsorten machen sich in der
    Glotze breit und wissen…

    …“wir“ brauchen jetzt erneuerbare Energien,
    „wir“ brauchen neue Kredite..

    ….usw, usf..

    …merkwürdig nur, dass dieser
    sehr merkwürdige Krieg
    den Globalisten genau ins
    Konzept passt …

    https://www.liberoquotidian

    Was Mario Draghi den Italienern verschweigt:
    Kriegswirtschaft !
    Was uns wirklich erwartet

    Draghi stimmt die Italiener auf harte
    Zeiten ein…erst COVID, das es nie gegeben hat, jetzt ein Krieg, der uns überhaupt nix angeht.

    Opfer!

    …der Bloed-Italiener soll sich auf erhebliche Opfergaben einstellen.

    …die italienischen Zeitungen
    blubbern schon was von Blut, Schweiss und
    Tränen.

    …riecht nach Zwangshypothek und Vermögensabgabe…

    …ein gewisser Alan Friedman,
    breiter amerikanischer Akzent und mit der italienischen Grammatik auf Kriegsfuss…

    …..auf jeden Fall, Friedman und Konsorten machen sich in der
    Glotze breit und wissen…

    …“wir“ brauchen jetzt erneuerbare Energien,
    „wir“ brauchen neue Kredite..

    ….usw, usf..

    …merkwürdig nur, dass dieser
    sehr merkwürdige Krieg
    den Globalisten genau ins
    Konzept passt …

    https://www.liberoquotidian

    Was Mario Draghi den Italienern verschweigt:
    Kriegswirtschaft !
    Was uns wirklich erwartet

    1. @firenzas

      Der Quotidiano (ist das in etwa ein Blatt wie die Blöd ? Die Aufmachung lässt aber vermuten dass das Publikum nicht ganz Bodensatz ist) entwickelt in fantastischer Weise ja die Verschwurbelungstheorie dass der italienische Bezinpreis auf einem kolossalen Betrug der Russen beruht !!!!!!!
      Da kann ich eigentlich nur applaudieren – die gaaanze westliche Energieversorgung und offenbar im speziellen die italienische ist von Russen unterwandert !!

      Das heisst Draghi als Präsi MUSS Teil dieser Verschwörung sein, und also russischer Agent…
      Da empfehle ich doch ‚Forza Italia‘ nehmt die Verräter sofort fest um die russische Verschwörung Vorort zu ersticken ! Nicht auf den Strassen hüpfen, sondern das Parlament stürmen und besetzen.

      Natürlich kommt der Kriegsschock den Ultra-Globalisten zu pass, aber nur operativ – strategisch gesehen ist es eine Katastrophe wenn sich Russland-China durchsetzen kann, dann können sie nur ein kleines Giftsüppchen kochen. China hat den entsprechenden Trusts ja vor Monaten bereits die Türe vor der Fresse zugeschlagen.
      Meta (Fratzenbuch, neu der Fascho-Treff) wird hoch wahrscheinlich in Russland erledigt sein – ein weiterer sehr schwerer Schlag !

      Natürlich ist die voranschreitende Zerstörung und massive Neuverschuldungen genau DAS was die Globalisten wollen, denn sie ist ja Voraussetzung graduell die verschärfte Überwachung und Kontrollen einzuführen. So nutzen sie jetzt die Russophobie nach Möglichkeit um selbst zerstörerische Sanktionen einzuführen – die hunderte Milliardenschäden bringen werden.

    2. …merkwürdig nur, dass dieser
      sehr merkwürdige Krieg
      den Globalisten genau ins
      Konzept passt …

      Erstaunliche Feststellung, denn es ist doch offensichtlich, dass der Globalismus, gemeinsam mit dem Feuchtträumer Klaus Schwab & Co., nun begraben wird.

  100. Ukraine – Donbass

    Na ja. Doch ein paar „nicht so schöne“ Informationen.

    Gestern der Korrespondent vor Ort („Zare“ – Zarkovic):

    1. Die Verluste der beiden Donbass-Armeen sind vierstellig (Zarkovic möchte die Zahl nicht sagen … ich nehme an, gen Mitte vierstellig). Andererseits gibt der Sprecher der russischen Armee eine dreistellige Zahl an. Offenbar spricht er ausschließlich von den Verlusten der Armee der RF. Während der Wertwesten offensichtlich die Verluste der Donbass-Armeen als Verluste der Armee der RF verkauft.

    Gründe für die doch eher Hohen Verluste der Donbass-Armeen: in erster Linie: Minen! Wo die Nazi-Einheiten Gebiete verlassen, sind diese voll von Minen (sogar unter toten Donbass-Soldaten); in zweiter Linie: du stürmst – sie verteidigen. Daneben hat der Donbass eine Generalmobilmachung ausgerufen. Viele Männer wurden ohne viel Vorahnung/Ausbildung in den Krieg geschickt. Die Leute waren zwar motiviert, allerdings unerfahren.

    2. Der Kreml ist auf das Militär/Geheimdienst ziemlich sauer, da sie die Lage falsch eingeschätzten. Sie gingen aus von: „nach ein paar Stunden hat der Großteil der ukrainischen Armee die Waffen niederlegt“. Die Mission zum Spaziergang wird. Pustekuchen! So gesehen, drückt der Wertwesten den Finger auf die Wunde, wenn er meint: ins Stocken geraten.

    3. In der RF tummeln sich eine Menge Freiwilliger und Veteranen (= 2014 gekämpft; z.B. Donbasser, die aktuell in der RF leben). Aus unerfindlichen Gründen wurde diesen ausdrücklich NICHT genehmigt, in der Ukraine mitzukämpfen (zu Beginn hieß es noch: in Ordnung … jetzt geht es plötzlich nicht mehr). Entsprechend sind Veteranen und Freiwilligen, insbesondere, als sie von den hohen Verlusten im Donbass hörten, SAUER!

    Einzige sinnvolle Erklärung (für/von Experten aus dem Donbass, die, nebenbei bemerkt, ebenfalls ratlos sind): der Kreml möchte nach dem Ende der Sondermission keine Hundertschaften an Zivilisten mit Waffen haben …

    Meine Meinung: Andererseits kämpfen bereits Tschetschenen vor Ort; Araber sollen noch kommen. Für mich persönlich unverständlich, warum Menschen, die z.B. vor Jahren nach Russland gezogen sind, nicht in ihre Heimat zurückkehren können, um ihren Brüdern in Lugansk/Donezk zu helfen.

    1. @ sloga

      Man könnte das für eine etwas krumme Analogie zur ersten Phase des finnischen Winterkrieges 1939 halten, als der Roten Armee das Durchbrechen der „Mannerheim-Linie“ misslang. Damals hatte es auch an der Aufklärung gemangelt und die Führung geglaubt, über die nötigen Ressourcen zu verfügen, um jede militärische Krise zu meistern.
      Die Verzögerung ermutigte damals die Westmächte (GB, Frankreich), Truppenentsendungen nach Finnland über Schweden und Luftangriffe auf Murmansk und Baku zu planen.
      Hitler machte einen Strich durch solche Rechnungen.

      Jetzt aber steht West- und Mittel-Europa (unter US-Kuratel) fast geschlossen auf der Feindseite gegen Russland.
      Deshalb kommt der Freiwilligen-Mobilisierung für den Kampf in der Ukraine im In- und Ausland für Russland große Bedeutung zu. Im biblischen Sinne könnte man das mit Sammlung der Völkern von Gog und Magog zur entscheidenden Schlacht interpretieren.
      Die alten Autoren verstanden unter Magog jene Völker von Mazedonien und nördlich davon, die von Gog aus der südlichen „Hemisphäre“. Die Heerscharen sammeln sich.

      1. HPB….Die Heerscharen sammeln sich.
        Das sehe ich auch so. Wollte es gestern hier schreiben, aber ich hatte keine „Lust“ mehr dazu.
        Der Wertewesten und seine Schafe ahnt noch nicht mal, welche Rechnungen da bald beglichen werden könnten.
        Kann sein, daß sich der deep state eine 2. Kommandozentrale im Osten aufgebaut hat, von dort aus einen great reset mit eingeplant hat.
        Aber…Man schau nur auf die Westpropaganda. Wie plump und bösartig der ds vorgeht.
        Ja, —biblisch! mit Blindheit geschlagen demaskieren sie sich in ihrer Boshaftigkeit.
        Unter den Milliarden sind etliche Millionen Menschen, die jetzt bereit sind, Mord und Unrecht des Wertewestens zu sühnen und scharren sinnbildlich schon in den Hufen.
        Die vollkommen verblödeten hier (nicht mit Dorf verwechseln) haben noch nicht mal eine Spur von Ahnung, was auf sie zukommen könnte, aber meiner Meinung nach wird.
        Gestern sprach ich auch mir einer russischen Lady und ich erwähnte die „16tausend“ Freiwilligen. Ich war im ersten Moment verblüfft, als sie antwortete: Wie?…16 tausend?
        …….MILLIONEN sind es…..die Russland folgen werden!….die Alle Russland dankbar sind und dem Westen den Arsch aufreissen wollen.

        1. @ HPB und gradischnik

          „Ja, —biblisch!“

          In einem Gespräch (bzw. Videobeitrag): Prof. Walter Veith sieht die „Zeichen der Zeit“ als Deutung für die bevorstehende Wiederkunft unseres Herrn Jesu.
          Man kann den – in dem Gespräch benannten – Zeichen bestimmt noch so einige Hinweis-Zeichen hinzufügen (wie z.B. offen zur Schau gestellte Flagellation), aber insgesammt ist dort alles genannt und zutreffend beschrieben!

          Link:
          https://invidious.namazso.eu/watch?v=fqfANmfY6CY

          1. @ TB und Gradischnik

            Weil wir uns gerade mit den biblischen Heerscharen befassen, könnte mancher Bibelkundige oder Apokalyptiker auf die Frage kommen, wo denn angesichts der bevorstehenden (oder bereits im Gange befindlichen) Entscheidungsschlacht der für die Endzeit erwartete „Antichrist “ abgeblieben ist, der der Wiederkehr Christi vorangehen soll.
            Ich werde morgen in dem Messias-Artikelstrang einen Antwort-Versuch dazu unternehmen. Vorab: Das Thema ist nach meiner Hypothese längst geschichtlich erledigt. Da kommt niemand mehr.

    2. @sloga

      Mitte vierstellig (50’000) Verluste kann ich nicht glauben das wären ca. 25% des Bestandes und weit über 50% bei der effektiv kämpfenden Truppe – aber so 10-15’000 (auch bereits hoch !) können es sehr wohl sein – das Gebiet ist ja halb urban, d.h. taktisch sehr klein die Gesamtfläche für die Gesamteinsatzzahl aber gross.
      Allein durch Scharfschützen, Minen und die kleinen Mörser (<= 81 mm) wird es einen ständigen Strom von Ausfällen geben.
      Wir dürfen nur hoffen dass die 'Donbas'-Armeegruppe bald ihre Ziel erreicht hat (was ich annehme und hoffe).
      Der stetige Vormarsch zeigt ausserdem kein erlahmen der Kräfte, also ein 'gutes' Zeichen.
      Seit ich die Kommuniquees gesehen habe war für mich klar dass die Donbas-Gruppe die schwerste Aufgabe (verlustreiche Kämpfe – die Hauptmasse des Gegners vor sich her 'treiben') erhalten hat, die sie offensichtlich sehr gut lösen.

      Zum Vergleich – die Amis + Briten II. WK im Westen, Herbst 44, also weit über 500'000 Bestand hatten pro Monat etwa 70'000 Verluste .

      1. @ HDan

        Nehmen Sie eine Null weg, dann sind Sie vierstellig: (um die) 5.000.

        Anfänglich setzen ihnen Bayraktar-Drohnen ebenfalls stark zu.

        Wenigstens erhalten Witwen und Waisen gefallener Donbass-Soldaten verträglichere Renten (an russische Verhältnisse angepasste) als bisher.

        1. Ähm, die Russen holen praktisch täglich etliche Drohnen (inkl. bayraktar) vom Himmel.
          Und, nicht ganz unwichtig: Die ukro und Nazi Truppen haben ein Mehrfaches an Leichen.

          1. @ Russophilus

            Ich schrieb „anfänglich“ (in den ersten Kriegsstunden/-tagen haben sie doch einigen Schaden verursacht). Falls die Russen immer noch welche herunterholen, bleiben sie für Infanteristen weiterhin ein Problem.

            1. Abgeschossene Drohnen sind kein Problem, auch nicht für Infanteristen. Aber ich räume ein, dass wohl gelegentlich eine durchkommt und Schaden anrichtet, ehe die Russen sie entsorgen.

              Aber da sind wir bei iner hässlichen Diskussion. Mir sagte einmal eine sehr geschätzte Frau, ich würde wie ein Nazi denken, wenn ich meine, in gewissen Situationen müsste man einfach nach der Regel „Einer von uns -> 10 von euch“ spielen.
              Die russische Führung sieht es wohl eher so wie die o.a. Frau … und bezahlt mit toten Russen.

              Ich hingegen verstehe und unterstütze das „chirurgische“ Vorgehen Russlands und die Vorgabe, so gut irgend möglich keine Zivilisten und zivile Infrastruktur zu schädigen, würde aber den ukros schon am ersten Tag mitgeteilt haben, dass das nur für anständige Menschen und Soldaten gilt aber nicht für Nazis und terroristen – und ich würde die türken bluten lassen für die bayraktars.
              U.a. deshalb hätte ich auch TOS-1 Systeme mitgeschickt. Die sind das Gegenteil von „chirurgisch“, aber sehr gut geeignet, um größere Flächen tiefenzureinigen …

              1. @ Russophilus

                Gut, die Donbass-Armee, um die es ursprünglich ging, hatte einen ausgesprochen langen Frontverlauf. Wenn man die Drohnen in unmittelbarer Frontnähe aufsteigen lässt, bleibt relativ wenig Reaktionszeit.

                Wie auch immer. Auf jeden Fall haben offizielle Stellen des Donbass die Bayraktar erwähnt …

        2. @sloga

          Da hat offensichtlich in meinen Schaltkreisen eine Fehlfunktion stattgefunden – die Reparaturkommandos suchen den Fehler, irgendwie bin ich so 10 hoch 3 10 hoch 4 mit ’stellig‘ verdrahtet……..naja

  101. Ich habe mir gerade eine aktuelle Pressekonferenz von Lawrow auf Phoenix angeschaut. In seiner gewohnt ruhigen Art sind dann auch die aggressiven Angriffe einer englischen Bulldogge (anders kann man das Weib wirklich nicht nennen) an ihm abgeprallt, obwohl er teilweise schon eine recht deutliche Wortwahl hatte.

    Die Übersetzung war wohl nicht schlecht, na ja dachte ich, ist ja ganz ok. Aber Phoenix konnte es wohl nicht lassen, hinterher noch einen „Politikwissenschaftler“ Thomas Jäger aus Köln dranzuhängen. Sagt dieser Hansdampf „Das Einzige, was faktisch gestimmt hat, ist das Zitat von John Maersheimer“! Mann, hab‘ ich ’nen Hals!

    Noch ein paar Fragen and das Dorf: wenn es um russische Autarkie geht, heiß es ja immer schnell: „Die haben doch nichts, außer Rohstoffen (und Waffen)“. Hat da jemand mal etwas Argumentationsmaterial?

    Und zweitens: durch die Abschaltung von SWIFT steht meine „Pflegefamilie“ in Krasnodar jetzt ganz schlecht da. Eine Zeit lang wird es vielleicht noch gehen, aber dann… Kennt jemand noch einen funktionierenden Weg, um Geld nach Russland zu überweisen?

    1. Wahrscheinlich ist die Bank deiner Pflegefamilie schon an Mir angeschlossen – dann sollte es über Unionpay funktionieren.

    2. Es gebe auch noch payeer.com – da kann man auch in Rubel abheben – aber der Hauptsitz für Europa ist in Tallinn, Estonia – inwieweit die eu da reingrätschen kann? Eventuell mit kleinen Beträgen testen.

      1. Payeer hat funktioniert – danke! Alles in allem sind die Kommissionen recht hoch – 2,5% auf der Empfängerseite, und 3,99%, weil ich bisher nur per Kreditkarte einzahlen kann. Ich versuche noch eine andere Möglichkeit zu finden.

        Trotzdem sind wir froh, daß es erstmal weitergeht. Meine „Adoptivtochter“ hat 6kg verloren wegen der Sorgen – sie war eh nur eine Handvoll.

        Danke Biden, danke Scholz. Abgrechnet wird am Schluß.

        1. Schauen Sie mal bei relai.app. Über die können Sie relativ günstig bitcoin kaufen (halb anonym) und z.B. auf yoomoney (ein russisches, dort sehr weit verbreitetes online Bezahl-System) schicken, nachdem Ihre Angehörigen/Freunde ein kostenloses Konto eingerichtet haben, wenn sie nicht sowieso schon eines haben). Die relai Gebühr liegt bei nur ca. 2,5% (0,5% weniger mit einem Empfehlungs-Code; es gibt reichlich im web) und Sie können (nur) via Überweisung Geld an relai schicken, was dann ein oder zwei Tage später angekommen ist und zur Verfügung steht.

    1. Nein. Sie melden, dass das *erwogen* wird – großer Unterschied.

      Und die Quelle dafür ist die washington post … (sprich, da hat jemand nach Durchfall im Klo herum gerührt und „Informationen“ gefunden).

      Übrigens würde ich das sogar begrüßen! Erstens weil sowas nicht verschenkt wird und die Schulden ukrostans erhöhen würde und zweitens weil die russischen Streitkräfte zwar schon reichlich Übung im und Erfolge bei der Vernichtung solcher Systeme in ukrostan haben, aber dennoch gilt „Übung macht den Meister“ – und was könnte Russland sich Besseres wünschen als den Gegner fürs Üben bezahlen zu lassen?

  102. @sloga

    Zu Punkt 2. Genau so sieht es aus. Vor allem die Offensive im Donbass ist für mich völlig unverständlich weil auch unnötig. Bei einem raschen Vorstoss von Charkow und der Krim heraus hätte die gesamte Donbassarmee der Ukros aus den Angeln gehoben werden können, ohne grosse eigene Anstrengungen. Auch ist mir absolut unverständlich warum im Donbass lieber wertvolle Truppen in festungsartige Stellungen geschickt werden als das entsprechende Gebiet einfach mit schwersten Kalibern und Luftangriffen zu bepflastern. Mariupol, diese Stadt ist eingeschlossen. Warum also sich damit abmühen und dafür sorgen dass es seit Tagen das Hauptthema hier ist. Irgendwann ceht den Nazis darin die Munition und alles andere aus.Ich hatte es schon geschrieben, keine Bilder von zerschossenen Kolonnen und aufgegebenen Panzern der westlichen Medienhure liefern. Während man kein abgeschossenes Ukiefahrzeug zu Gesicht bekommen wird, laufen solche Bilder der anderen Seite hoch und runter.

    1. Mal bitte weg vom werte-westlichen Baller-Denken und ordentlich nachdenken!

      Erstens: In ukrostan leben Millionen ethnische Russen, zweitens: ukrostan, gleich mit welchem Territorium, bleibt ein Nachbar – und mit und in dem muss man nachdem die Operation abgeschlossen ist leben. Dabei wird es sehr bedeutsam sein, ob die „Russen“ (so subsumieren viele ukros Russland und Donbass) fröhlich massenhaft massakriert oder ob sie das unbedinbgt Notwendige getan haben.
      Für uns (mehr oder weniger) weit weg mag das unwichtig wirken, aber für beide, die Russen und (besonders) die ukros ist es ein gewaltiger Unterschied, ob man haufenweise ukros massakriert oder ob man chirurgisch nur das Nötigste terminiert, ob man ukros ausrottet oder ob man ein verbrecherisches regime und Nazis erledigt.
      Momentan sieht man nur den hohen Preis für die Art wie Russland die Aufgabe sieht und durchführt, aber mittel- und langfristig wird man sehr davon profitieren.

      1. @Russophilus
        Genau….letzteres ist der absolute Gegner zum vernichten….mit ersteren nur das chirurgisch notwendige….und das kostet einen relativ hohen Preis….wobei es einen Unterschied macht wer mit welcher abgeschossener oder liegengebliebener Technik und deren Bilder hausieren geht…

    2. @Kurzundschnurz

      “ als das entsprechende Gebiet einfach mit schwersten Kalibern und Luftangriffen zu bepflastern“

      Dann sehen Sie sich doch bitte das relevante Gebiet mal auf goggl-maps an – eine Siedlung alle paar Meter. Das würde Abertausende Häuser und zugehörige Infrastruktur zerstören, von den Kindern im ‚Keller‘ (sind keine richtigen Keller) ganz zu schweigen.

      Aber Ihre Hauptfrage ist schon berechtigt – die Antwort liegt aber auch auf der Hand – die Fähigkeit eine entsprechend grössere mechanisierte Gruppierung (+50’000) nachhaltig im Kampf zu halten ist limitiert ohne andere wichtige Verteidigungsbezirke zu entblössen. Es gibt schon gute Gründe warum V.V. Putin das ganze eine Polizei-Aktion nennt.

      Die Hauptpunkte sind (nicht zeitlich zu verstehen)
      1. Das neutralisieren des ukrainischen schweren Kriegsgeräts
      2. Das binden der gegnerischen Hauptgruppierung (Donbas)
      3. Mit lokaler überwältigender punktgenauer Feuerkraft die zerstreuten gegn. Verbände neutralisieren (die nur noch über leichte Waffen verfügen)
      4. Logistische Kontrolle über praktisch das ganze Land (Hauptverkehrswege, Luftüberwachung)

      Der Erfolg für die ‚Donbas‘-Gruppe ist jetzt so gut wie sicher, zumindest die Befreiung ihres Republikterritoriums.

  103. Israelische Empfehlung für Selenskij
    The Jerusalem Post:
    Ministerpräsident Naftali Bennett hat dem ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij am Dienstag in einem Telefongespräch empfohlen, das Angebot des russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Beendigung des Krieges, der viele ukrainische Opfer gefordert hat, anzunehmen, so ein Beamter der ukrainischen Regierung. Die Quelle behauptet, das Telefonat sei von Bennett initiiert worden:
    „Wenn ich Sie wäre, würde ich an das Leben meines Volkes denken und das Angebot annehmen“, soll Bennett gesagt haben.
    Selenskij Antwort war kurz: „Ich höre Sie“, sagte er.

    1. @martinsgarten

      Der Zelenski ist jetzt ein wirklich armes Schwein. Wenn er dem Bennet folgen will, MUSS er vorher UNBEDINGT NA(h)TO(d) Gebiet verlassen, und einen sicheren Ort in der Ukraine finden, und bereit sein wahrscheinlich vor ein Gericht gestellt zu werden, d.h. er muss VOLLSTÄNDIG überlaufen. Er wird aber hoch wahrscheinlich dazu gar nicht in der Lage sein, da sein aller nächstes Umfeld TODSICHER von CIA/MI6-Hampeln gebildet wird, die ihn sofort lahmlegen würden…..

  104. Liebe Dorfgemeinschaft,

    viele Mitstreiter machen sich nach wie vor ernste Sorgen, dass die Russen viel zu langsam vorankommen und vielleicht das Blatt sich gerade wendet, so wie es die West-Propaganda rauf und runter erzählt. Ich bin ehrlich gesagt ein bisschen frustriert, dass einige immer noch denken, Putin und die Russen sind blöd und wissen nicht was sie tun. Wie viele Beispiele muss Russophilus noch bringen, damit endlich alle verstehen, dass dem nicht so ist? 😉

    Ein weiterer Versuch auch von mir:

    Wirtschaftliche Sicht:
    Der Westen ist nach wie vor im Panikmodus. Da die bisherigen Sanktionen keinen nennenswerten Schaden angerichtet haben, wird jede Woche ein neues Paket geschnürt. Dabei werden immer mehr auch die eigenen sensiblen Bereiche geopfert, wenn nur die geringste Chance besteht, dass man damit Russland treffen kann. Beispiel: Die Amis verbieten russische Ölimporte. Nun ist es aber so, dass viele Raffinerien in Amerika auf das schwere russische Öl angewiesen sind. Dementsprechend wird jetzt händeringend nach Ersatz gesucht, man geht sogar in Venezuela betteln. Da die Russen aber ihre Hausaufgaben gemacht haben und Venezuela rechtzeitig auf ihre Seite gezogen haben, gibt es von Maduro nur ein mildes Lächeln auf die Hilfegesuche aus den USA.
    Das ist nur ein kleiner Aspekt, für uns in DE viel wichtiger sind natürlich unsere eigenen Geschäftsbeziehungen mit Russland im Energiebereich. Da wird gerade kräftig am Ast gesägt. Noch stellt Scholz sich quer, aber das ist meiner Meinung nach nur Show, so wie die Male zuvor: Zuerst wollte man an NS2 festhalten, ein paar Tage später war es Geschichte. Zuerst wollte man keine Waffen an die Ukraine liefern, ein paar Tage später rollten die Züge los. Zuerst wollte man Russland nicht von SWIFT ausschließen, … ihr wisst was kommt. Jetzt will man die russischen Energieimporte nicht verbieten, aber es handelt sich nur um Tage, dann wird auch dieses Tabu fallen. Die Folgen werden massiv sein. Eine kleine Anekdote dazu: Gasag, der Hauptversorger mit Gas in Berlin, nimmt keine neuen Kunden mehr an, denn es gibt kein günstiges Gas mehr 😉
    Ich bleibe daher bei meiner Prognose: Je länger der Krieg dauert, desto wilder werden die Sanktionen und der wirtschaftliche Niedergang im Westen beschleunigt sich immer weiter (bis hin zum totalen Zusammenbruch).

    Militärisch:
    Wenn ich die Berichte richtig deute, dann haben die russischen Streitkräfte ihre Taktik verändert. In den ersten Tagen sind sie sehr schnell und aktiv vorgestoßen. Sehr wahrscheinlich wollten sie die Front schnell von der eigenen Grenze wegschieben (um z.B. Artillerieangriffe auf russisches Gebiet zu vermeiden) und wichtige Zentren der Ukrainer sofort unter Druck zu setzen bzw. zu erobern. (U.a. gibt es auch die Theorie mit den schmutzigen Atomwaffen und den Biolaboren, weshalb da sehr schnell aufgeräumt wurde)
    Mittlerweile hat sich die Geschwindigkeit des Vorstoßens verlangsamt, auch wegen der zahlreichen Waffenstillstände, um humanitäre Korridore zu ermöglichen. Die Militäroperation geht jetzt in die Phase über, in der die eroberten Gebiet systematisch gesäubert werden, das dauert seine Zeit. Am Anfang sind die Russen einfach nur durchgerollt, in Sumy z.b., um schnell zu anderen, wichtigeren Zielen zu gelangen.
    Gleichzeitig wird jetzt verstärkt darauf geachtet, die eigenen und zivilen Verluste zu reduzieren. Wenn ich schnell vorrücke, ergeben sich immer Lücken in der Front und meine Logistikrouten werden anfällig. Daher jetzt die Verlangsamung und das Säubern des Hinterlandes.
    Wir müssen auch bedenken, in den allermeisten Fällen hat der Verteidiger einen Vorteil gegenüber dem Angreifer. Ersterer hat kürzere Versorgunsgrouten, er kennt die Gegend, er hat Verteidigungsanlagen und er ist meist mobiler als sein Gegner, da er die vorhandene Infrastruktur nutzen kann, die der Gegner erst erobern muss. (Heutzutage gibt es natürlich einige Ausnahmen, Fallschirmjäger z.B., die ebenfalls sehr mobil sind)
    Dazu kommt, dass an einigen Frontabschnitten die ukrainischen Truppen zumindest zahlenmäßig überlegen sind, z.B. bei Kiev und in der Westukraine. Es ist schwer hier weiter vorzustoßen ohne sich zu überdehnen, was auch die heftigen Kämpfe in der Hauptstadtregion erklärt. Tatsächlich haben sich die russischen Truppen an einigen Frontabschnitten eingegraben und spielen ihren Vorteil aus: Die Luftüberlegenheit.
    Beispiel von gestern: Die russischen Streitkräfte eroberten eine kleine Siedlung nahe Kiev und die Ukros ließen sich dazu hinreißen, einen Gegenangriff auszusenden, der die Siedlung zurückerobern sollte. Kaum war die Kolonne außerhalb der Stadt, wurde sie von Hubschraubern und Artillerie vollständig zerschoßen. Ganz ohne russische Verluste. Das ist die Methodik, um einen zahlenmäßig überlegenen Feind effizient zu eliminieren.
    Wenn also einzelne Dörfler sagen, die Ukrainer gehen bald zum Gegenangriff über, dann sage ich super, sollen sie kommen, die Russen freuen sich schon darauf, dass sie ihre Deckung verlassen.

    Im Prinzip wird an vielen Orten die alte Taktik aus dem Mittelalter gefahren 😉 Der Gegner verschanzt sich in einer Festung. Rein kommt man nur schwer und unter hohen Verlusten, also wird der Gegner eisenhart ausgehungert. Schönes Beispiel, Wolnowacha gestern: Nach der Eroberung durch russsiche Truppen fand man in der Stadt dutzende völlig intakte Panzer und gepanzerte Fahrzeuge, denen aber eines fehlte: Treibstoff! Durch die vielen erfolgreichen Luftangriffe auf die Treibstofflager ist die ukrainische Armee im Osten schon fast ausgetrocknet. Da bewegt sich nicht mehr viel! Deshalb wurden auch keine Versuche gestartet aus dem Kessel auszubrechen: Erstens hat man nicht genügend Sprit und zweitens wird man auf offener Straße von der Luftwaffe der RF aufgerieben. Also bleiben die Ukros da sitzen, wo sie sind. Die Russen wissen das und schließen den Kessel ganz entspannt, in der Hoffnung, dass vielleicht doch noch ein paar versuchen auszubrechen. Ist der Kessel geschlossen, kann man die Ukros einfach aushungern, denn im Gegensatz zu Marioupol oder Charkiw, sind in der Hauptansammlung der ukrainischen Truppen im Westen von Donezk nur wenige Zivilisten. Früher oder später müssen sie sich also ergeben.

    In Marioupol und Charkiw ist die Sitution etwas anders, hier wird gestürmt. Allerdings sehr langsam und behutsam, um die eigenen und zivilen Verluste gering zu halten. Die Russen stoßen in Marioupol derzeit 1-2km am Tag vor. Da die Stadt aber (grob geschätzt) nur 12km lang und breit ist, können wir uns ausrechnen, wie lange es dauern wird, bis sie vollständig befreit ist. (Noch etwa 5-8 Tage)

    Insgesamt würde ich die russische Strategie momentan so beschreiben: Man lässt sich bewusst Zeit. (Die Gründe dafür wurden genannt)

    Wie es dann weitergeht mit der Ukraine, wenn der Osten befreit ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht und übergebe das Wort an die kompetenteren Dorfmitglieder.

    1. „Insgesamt würde ich die russische Strategie momentan so beschreiben: Man lässt sich bewusst Zeit.“

      In der Tat, die eingekesselten Ukronazis braucht man nicht im Sturm zu nehmen. Ohne Vorräte, ohne „echte“ Ziele zum Ballern, vergeht denen ganz schnell die Kampfmoral. Inzwischen wird auch der Treibstoff für die Technik knapp.
      Problem bleiben die zivilen Schutzschilde.

      Aber ich gebe mal ne Prognose ab, mit dem Fall von Mariupol wird es einen deutlichen Abfall in der Verteidigungswilligkeit der Ukros geben… und dann schauen wir mal, wie lange Selensky seine täglichen Durchhalteparolen noch bringt.

    2. Lass den Westen sich erstmal austoben. Das dauert eine Weile . Wenn die Bevölkerung die Schnauze voll hat von den überbordenden Kosten , kommt die Wende. Hört auf die Propagandapresse.
      Wenn die ersten Ukro-Kritiker und die ersten „Naja , aber die Russen haben ja auch nicht ganz Unrecht “ kommen und von Friedenskonferenz gelabert wird , dann dreht sich der Wind. Ich schätze Putin will nur die Kirschen auf der Torte. An der fetten Sahne kann sich der Westen fettfressen bis er platzt.

  105. @lesinteil

    Danke liest sich beruhigend. Fürchte nur Zeit haben die Russen nicht. Wenn es Ziel ist einen Landkorridor von der Krim ins Donbass zu schaffen dann sollte dies so benannt werden. Wenn es Ziel ist die ganze Ukraine zu besetzen dann muss was im Westen passieren, denn sonst kommt dort soviel Nachschub nach wie die Ukiearmee braucht um weiter kampffähig zu bleiben.

  106. @Russophilus

    Ja das stimmt mit der Nachbarschaft in der Ukraine zu Russland, da haben sie völlig recht. Aber ich gebe zu bedenken dass wir auch hierzulande Argumente brauchen um pro russisch argumentieren zu können. Und wenn man dann hört die Russen würden Zivilisten nur gehen lassen um die Städte anschliessend plattbomben zu können……
    Man kann die Behauptungen der Ukies nicht nachprüfen ob Soundso viele Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser getroffen worden sind. Klar Versteckt die ukr. Armee dort Gerät aber das wird eben nicht berichtet. Es heisst diese Ziele werden angegriffen um der Funktion willen, auch wenn dem nicht so ist. Hat man bezüglich Syrien auch so gehört. Und dann wuseln die Weisshelme rum

  107. Hat jemand zufällig das heute Journal Interview mit dem Ex- Bundeswehr General Domröse gesehen? Beim zappen blieb ich kurz hängen und dachte, lass mal hören womit heute das Bürgervieh gefüttert werden soll.

    Was für eine gequirlte Scheiße!

    Kurz: Russen sind undiszipliniert, keinen Plan, schlechte Motivation, …Blabla.

    Jetzt ist mir klar warum die Wehrmacht verlieren musste. Wer immer noch nicht verstanden hat wie Russland Krieg führt, ist auf ewig zum Verlieren verurteilt. Es fehlte wirklich jede nüchterne Beurteilung, triefte vor altem deutschen Überlegenheitsgefühl „Zitat: Es ist doch einfache Logik und Mathematik, dass man mit diesen Kräften, in diesem Raum, also, dass diese Armee keinen Krieg gewinnen und die Ukraine erobern kann“.

    Herrenmenschendenken in live und Farbe. Das schöne wird sein, dass die Russen hier bald wieder den Ton angeben werden, dann werden Typen wie dieser General ihre eigene Scheiße fressen müssen, so wie 1945 die Generäle der Wehrmacht auch schon.

      1. Werter Pawel.

        Ich halte es für wichtig den westmedien zuzuhören.
        Daraus gewinnt man Erkenntnisse.

        Zur Situation in der Ukraine:
        Wenn man eingeschlossen ist funktioniert die Versorgung nicht. Nahrung kann man in Büchsen lagern. Kein Problem.

        Treibstoff /Triebstoff muss allerdings immer und stets zugeführt werden.

        Treibstoff bzw Triebstoff ist wichtig.
        Ohne Treib- und Triebstoff verliere ich jeden Krieg, in dem ich militärische Fahrzeuge einsetze.
        Siehe D 1943-1945.

        Die ukraine hat verloren. Russland siegt.

        Die ukrainischen nazieinheiten sollten geschreddert werden. Diese nazieinheiten haben seit 8 Jahren um ihre exekution gebettelt.

        Grüsse in die geschätzte Runde

        vidga

    1. Ja das Herrenmenschendenken (Felix) sitzt fest.

      Ich bewundere ja auch die Spendenbereitschaft der Menschen. Das ist ja erstmal positiv zu bewerten.

      Aber dass es keinen Aufschrei gibt, wenn man bedenkt, dass die Bundeswehr ein Sondervermögen von 100 Milliarden Euro erhalten soll, wo man mit einigen Millionen locker für die Flüchtlinge sorgen könnte, ohne dass Städte wie Berlin im Chaos versinken, ist mir ein Rätsel.

      Oder hofft die Politik, dass die Flüchtlinge und das Chaos, dass sich durchaus einfach vermeiden liesse, den Russenhass ankurbeln?

  108. Dies und Das und ich ich ich.

    Ich sehe keinen Grund, warum das russische Militär irgendwie unter Zeitdruck steht. Langsam einen Schritt voraus. Den letztenSchritt und den Nachschub absichern. Wenn sich die Nazis verschanzt haben, umgehen wir das. Eigene Soldaten und Zivilistedie als Schutzschild benutz werden, werden nicht geopfert. Die Nazis werden eh irgendwann aus ihren Löchern gekrochen kommen. Und jetzt wo es offiziell heißt, ihr bekommt da im Osten keine Unterstützung von den Streitkräften oder Nazis im Westen der Ukraine werden die noch schneller rauskommen. Fragt sich nur ob als Suizid oder Aufgabe.

    Ein anderer Punkt ist der, dass die internationale antifaschistische Brigade auf dieser Erde noch lebt und die richtig Bock drauf haben, als erstes dem Wertewesten in vorm von den Nazis und dann so weiter den Arsch zu versohlen!

    Und natürlich ist es richtig und nur zu unerstützen, dass die Russen sagen: Ihr seid herzlich eingeladen!
    Es ist immerhin der Kampf des Imperium der Lügen gegen uns!

    1. Da die deutsche antifa und die ukronazis die gleichen Herren haben werden die sich höchstens zum Grillen in den Isarauen treffen…

  109. Herr Domröse ist zumindest mir besonders dadurch aufgefallen, dass er nahezu keinen Satz ohne irgend einen noch so unpassenden „aber natürlich coolen anglizismus“ gesprochen bekommt.

    Ich nehme an, dies ist eine – nicht einmal ihm selbst bewußte – Form von subtiler Arschkriecherei bei seinem Herren, die ja mit Blick auf seinen Dienstgrad vermutlich auch hilfreich war in seinem Werdegang.

    Sollte dies tatsächlich seine einzige Qualifikation sein, dann fühle ich mich sofort wohler und hoffe für die Russen, dass es noch viele viele mehr derart „qualifizierte“ in den Reihen des „bündnisses“ gibt.

    Druschba

    1. Hilfe? Kriegen die doch – von den Russen mitten in die widerlichen Nazi-Mörder Fressen.

      Was azov Leichen, vorzugsweise grauenvoll verreckt, betrifft so leihe ich mir mal einen Satz von merkel: Ich freue mich (über jeden einzelnen).

      1. das wird auch gerade gezwitschert

        Es ist richtig. Kiew wird in Trümmern liegen. Nicht weil ich böse bin, sondern weil es nicht möglich sein wird, Kiew von den Nazis zu befreien, ohne es zu zerstören. Sie werden dort den Dnjepr-Staudamm sprengen, warte …

        Das wird wohl in anderen Großstädten wo vermehrt Banderas weilen das gleiche sein …
        Russland hat die Möglichkeit eröffnet das zivile Bürger die Städte verlassen können und das über Tage , denke jetzt wird ernst gemacht …
        Warum sollten vor lauter Humanität russische Soldaten ihr leben lassen , das wäre die Folge von Häuserkampf …
        das tut mir in der Seele weh , aber es geht wohl nicht anders
        Die nazi-Banditen werden wohl selbst so viel wie möglich an Infrastrucktur selbt zerstören und mit in ihren Abgrund reissen …

        Wir sind uns doch hier alle einig das Russland diesen Krieg gewinnen wird , verstehe dieses Gezänke nicht …

      2. @Russophilus

        komisch wenn ich Azov-Batallion höre, sehe ich nur die Fresse von Vicky Nuland, Steinmeyer und Mutti, scheint eine kleine neurotische Störung zu sein….was danach geschieht beschreibe ich lieber nicht hier..

  110. === In eigener Sache ===

    Liebe Dörfler

    Das mit der willkürlichen (oder spastischen?) Zensur der, oh so wunderbar „freiheitlich demokratisch rechtsstaatlichen“ von „Freiheit der Meinungs-Äusserung“ plappernden eu regimen kotzt uns wohl alle reichlich an.

    Ich hab da was in der Pfanne. Teilt mir doch bitte euch wichtige russische oder Russland-freundliche web-Seiten bzw. domains mit!
    Das könnt ihr öffentlich tun oder auch privat (gleich am Anfang des Beitrags „*** PRIVAT! ***“).

    Momentan sind wir selbst zur Absicherung vorgesehen sowie ‚de.rt.com“, die ‚rt.de‘ Ausweich-Seite, aber es ist noch reichlich Platz für andere web-Seiten, die euch am Herzen liegen.

    (Ich bin dabei nicht zimperlich; es können auch Seiten sein, von denen ich selbst wenig halte).

    1. Da bin ich mal gespannt. Viel gibt’s ja hier nicht. Gab’s vorher auch nicht unbedingt. Systemkritisch heißt ja auch nicht unbedingt den eigenen Tellerrand zu erkennen. Die Eigene Filterblase eben. Deswegen: Danish und Tichy sind raus. Keine Ahnung was ich von den Theorien vom Voltaire Netzwerk halten soll und die NachDenkenSeiten schleichen auch uden heißen Brei herum. Aber das war nicht Ihr Anliegen. Deswegen 6 und hinsetzen für mich…

    2. hier eine kleine Auswahl

      topcor.ru
      politobzor.net
      russtrat.ru
      nation-news.ru
      topwar.ru
      .anti-spiegel.ru
      rambler.ru
      analitik.de
      ruptly.tv

      wobei ja die russischen seiten zumindest im Moment über eine VPN erreichbar sind
      Ich selbst nehme ecaudor und brasilien – es funktioniert, manchmal langsam.

      Wobei wir wohl ab nächste Woche ganz andere Probleme haben werden,

      „Bereit zum Energiekrieg“: Russland bereitet Sanktionsgegenschlag vor
      12 Mär. 2022 14:08 Uhr

      Der russische Vize-Außenminister Sergei Rjabkow hat für die nächsten Tage die Verkündung und Umsetzung von Gegensanktionen gegen die Europäische Union angekündigt. Beobachtern zufolge scheut Russland auch einen Energiekrieg gegen die EU nicht mehr.

      Quelle: de.rt.com/wirtschaft/133704-bereit-zum-energiekrieg-russland-bereitet/

        1. sorry
          ich dachte es geht auch um seiten die bald für uns hier in d oder gesamt eu bald nicht mehr erreichbar sein könnten

          1. Nix zu entschuldigen, es ist auch so. Nur läuft das praktisch immer über den Namen der Seite – und bei russischen oder pro-russischen Seiten, deren namen auf z.B. .de, .com oder .fr enden, haben die Russen keine Kontrolle. Bei .su, .ru und .rf hingegen *haben* die Russen die Kontrolle.

    3. Ausstattung bei mir: Android, Brave, VPN.

      Bei mir fremdländischen Texten öffne ich die jeweilige website, mache ‚url‘ auf Weiterleiten und bestätige aus dem sich öffnendem App-Menü Google-Translator (ja, ich weiß). Vorher sollte man im Translator Ursprungs- und Zielsprache downloaden.

      Dann öffnet der Translator die ganze website – immer in (sehr) gut verständlichem Deutsch, bis einschließlich etwaige Leserkommentare. Bei evtl. auftretenden Sprachwacklern hilft „mitdenkendes Verstehen“.

      Zurzeit frequentiere ich folgende russische Seiten:

      https://topwar.ru/
      https://m.tsargrad.tv/
      https://m.novorosinform.org/
      https://politobzor.net/ … = Aggregator
      https://finobzor.ru/ … = Aggregator
      https://politpuzzle.ru/
      https://russtrat.ru/ … auch in engl.
      https://sm.news/politika/
      https://tass.ru/

      1. Ja, einige hier gehen über ein VPN, aber 1) beileibe nicht alle, wohl nicht einmal eine Mehrheit, 2) kann es, wenns hart auf hart kommt, sogar noch drastischer werden mit VPNs und drittens sind mit Abstand die meisten VPN provider nicht gerade Russland-freundlich; sehr viele fallen beim ersten Wink der werte-westlichen Behörden oder Diensten um.

        1. Bislang hatte ich keine Probleme, besuche diese Seiten regelmäßig – neben jenen der Nachrichtenagenturen RIA FAN, Izwestija usw.

          Tja, sollte sich die Situation verschlechtern (VPN z.B.) – dann sorry, ich war’s dann nicht 🤨.

        2. wenn wir schon dabei sind, ist der kaspersky-ableger, glaube in holland, noch in mutterhaushand, oder doch schon gekapert?

          wenn erst tatsächlich hier auch in d plantir voll zum einsatz kommt, dann können wir uns warm anziehen, dann hilft auch eine „otto normal verbraucher“ – vpn nicht mehr.

    4. @Russophilus- zum Martjanow,allerdings hatte ich dorthin (in der kurzen Zeit seit ich ihn lese) keine Probleme:

      https://smoothiex12.blogspot.com/

      Anm.: Heute lästert er eh schon wieder über einen Dummie, der die russ. Wirtschaft nicht einschätzen kann. (Haben wir hier auch, rostig+besoffen mit einem BIP wie die Niederlande)

      Auszug (deepl übersetzt):
      …“Nicht zu übertreffen ist ein weiterer Kerl mit „Wirtschafts“-Abschluss, jetzt von The American Conservative. Er befindet sich in einer völligen kognitiven Dissonanz und wird dadurch völlig psychotisch.

      Mit einer Wirtschaft, die kleiner ist als die des Staates Texas, hat Russland strategische Waffen gebaut, die vielen im amerikanischen Arsenal überlegen sind. Dazu gehören sowohl land- als auch submarine Hyperschallwaffen, die Atomraketen an jeder amerikanischen Verteidigung vorbei tragen können, sowie das beste Luftabwehrsystem der Welt, die S-500

      . Der Test der russischen U-Boot-gestützten Hyperschallrakete „Zircon“ am 4. Oktober 2021 war nach russischen Angaben der allererste Unterwasserabschuss einer Waffe, die mit neunfacher Schallgeschwindigkeit fliegt. Ein russisches U-Boot, das hundert Meilen vor der amerikanischen Küste lauert, könnte Washington in einer knappen Minute atomar zerstören.

      Dann fährt er fort zu lamentieren:

      Einen Tag später testete Russland sein Luftabwehrsystem S-500, das Flugzeuge und Raketen in einem Umkreis von 600 Kilometern zerstören kann, einschließlich Zielen im Nahbereich. Und im Dezember letzten Jahres behauptete Russland, das Upgrade S-550 getestet zu haben, das angeblich sowohl Interkontinentalraketen als auch Satelliten zerstören kann. Russland hat das frühere S-400-System an Indien, China und die Türkei verkauft; Indien könnte der erste ausländische Kunde für ein S-500 sein.

      Für Goldman (lesen Sie seine Biographie) produzieren Länder mit einer Wirtschaft, die kleiner ist als die des Staates Texas“, nicht das, was er gerade beschrieben hat.

      In der Tat wird Texas allein, losgelöst von der größeren Wirtschaft der Vereinigten Staaten, extrem schnell in die Dritte-Welt-Wirtschaft abrutschen, und selbst als Teil der USA wird es den wirtschaftlichen Boden unter den Füßen verlieren, wenn es versucht, eines der vom Autor genannten Waffensysteme zu entwickeln und in Serie zu produzieren.

      Texas ist ein wunderbarer Staat mit guten Menschen, aber seine Wirtschaft wird implodieren, wenn es versucht, ein einziges SSBN der Borey-Klasse oder eine Luftwaffe wie die Russlands zu bauen.

      Ich werde hier die gegenwärtige US-Ausbildung auslassen, die die der Dritten Welt ist, und Herr Goldman sowie Herr Issa oder jedes andere Produkt von „wirtschaftlichen“ und „geisteswissenschaftlichen“ Programmen demonstrieren ihre Unwissenheit in vollem Umfang, indem sie ihre Unwissenheit zur Schau stellen. Mit solchen „Eliten“ haben die USA keine Zukunft. (Auszugende)

      mfg
      vom Bergvolk

    5. http://www.voltairenet.org
      sie haben die Straussianer entlarvt, etc , sie teilen mit, daß sie ständig attackiert werden. Vor kurzem haben sie den Plan 2019 der RAND Corporation des US Pentagon veröffentlicht, die Strategieplanung aus 2019 wie Russland fertiggemacht werden soll, also Kosten/Nutzenanalyse etc.
      rt.com erreicht man am bequemsten, indem man
      http://www.russian.rt.com direkt aufruft und dann auf DE drückt.

    6. https://www.rationalgalerie.de/home/us-biowaffen-in-der-ukraine

      „Man muss davon ausgehen, dass Nuland die Arbeit der ukrainischen Bio-Labore zumindest angeregt, wenn nicht geleitet hat. Als Einsatzort der Waffen kommt nur Russland infrage.

      Nuland zuständig für Kreditgarantien für Ukraine

      Nuland war 2014 im Zuge der Maidan-Revolution in der Ukraine zuständig für die Vergabe von US-Kreditgarantien in Höhe von 1 Mrd. US-Dollar und die Bereitstellung „nicht tödlicher Unterstützung“ für das ukrainische Militär und den Grenzschutz. (…)

      Vorwand für den Irak-Krieg

      Die extrem reaktionäre Nuland ist mit Robert Kagan verheiratet. Kagan war für die Lüge mitverantwortlich, nach der der irakische Präsident Saddam Hussein Hand in Hand mit Al-Qaida arbeiten würde. Eine Lüge, die eine Schlüsselrolle dabei spielte, die Amerikaner davon zu überzeugen, dass Saddam persönlich in die Planung von 9/11 verwickelt war. In diesem Umfeld wurde die Lüge über irakische Giftwaffen erfunden, die als Vorwand für den Irak-Krieg diente.

      Ein Krieg, an dem die Ukraine in der „Koalition der Willigen“ beteiligt war.“

      1. Nudelman hat ja auch Wurzeln in der Ukraine daher ist dieser Elan zu verstehen….
        Erstaunlich das die jüdische Weltgemeinschaft hier im Bezug auf die UkroNazis nicht härter reagiert
        Denn das die Banderasti Juden Russen und Polen gerne mal massakrieren ist ja bekannt.
        Aber hier scheint es niemand zu interessieren

  111. Russische Offensiven bei Kiew – Luftangriffe unweit von Polen

    Die russische Offensive gegen Kiew kann „Teilerfolge“ verbuchen – das bestätigen sogar ukrainische Behörden. Putins Truppen scheinen sich immer mehr in Richtung Westen zu wagen
    Neue Luftangriffe auch im Westen der Ukraine
    Strategische Bomber der russischen Luftwaffe sollen Marschflugkörper in den Städten Luzk, Iwano-Frankiwsk und Dnipro eingesetzt haben. Luzk und Iwano-Frankiwsk befinden sich nördlich und südlich der Stadt Lwiw unweit der polnischen Grenze.
    Kiev scheint nun komplett Umstellt zu sein …

    wohl zum unterbinden der Nachschubwege von Waffen aus dem Westen

    US-Präsident Biden: Wir müssen Dritten Weltkrieg verhindern

    Eine direkte militärische Konfrontation in der Ukraine zwischen dem US-Militär und den russischen Streitkräften muss nach Ansicht von Präsident Joe Biden verhindert werden, damit es nicht zu einem „Dritten Weltkrieg“ kommt

    Dem Westen geht der Arsch auf Grundeis …

    1. US-Präsident Biden: Wir müssen Dritten Weltkrieg verhindern

      Ja, das bedeutet, dass die amis wissen, dass ein Krieg gegen Russland ihre (noch notdürftig vorgegaukelte) Position im Herrschaftssaal – und wahrscheinlich ihre Existenz – rapide beenden würde.
      Ergo machen sie nun einen auf „vernünftig“ und um den Frieden besorgt.

    2. @Zone
      nicht die Städte, sondern die Flugplätze verstärkt im Westen der Ukr. die auch militärisch genutzt werden….

  112. *** PRIVAT!****
    ich vergass: mein „Beitrag“ für die LINKS für Ihr Dorf ist privat. Ich bin nur Mitleserin, lg

    ————————-
    Gefickt eingeschädelt! Und: Gratulation, Sie haben den Trick herausgefunden, „*** PRIVAT!****“ gleich am Anfang und gut erkennbar zu schreiben * durchaus freundlich angrins – Russophilus

  113. …der Kommentator „Lesinteil“, hat die Lage doch korrekt beschrieben.. …je länger die „Befreiungsoperation“ dauert, um so mehr, kommt der „Unwerte – Westen“ in Zugzwang.. ..mit JEDER Sanktion, schädigen sich die EU – Marionetten um ein vielfaches mehr, als sie Russland schädigen können.. …zum militärischen Teil, vielleicht noch hinzuzufüge, die „grossen Bodenkämpfe“, im Ostteil der Ukraine, also östlich des Dnepr durchführen.. ..die ausgeschalteten Ukrainer, werden nicht ersetzt werden können.. ..der Raum östlich des Dnepr, ist wie ein „Grosser Kessel“, mit mehreren kleinen Kesseln.. …die „Demarkationslinie, wird die kulturelle Grenze, von Schitomir und Winniza sein.. …also, bei der Gesamte Feuerkraft der Russischen Armee und bei den bisher eingesetzten Kräften, von „Versagen“ der Russische Armee zu sprechen, halte ich für eine sehr, sehr, sehr… gewagte These.. ..die Oeration „Odessa“ steht ja auch noch aus.. …die „Ukrainische Flotte“, gibt es ja praktisch auch nicht mehr.. …Bilder aus der Zentralafrikanischen Republik und aus anderen Ländern, zeigen Freiwillige, welche an der Seite der Russische Armee kämpfe wollen.. …auch Achmad Kadyrow, hat ja nur ein „paar Tschetschen“ bisher im Einsatz.. ..jedenfalls haben viele Zentral – und Westukrainer jetzt die Möglichkeit, nicht ZU überstürzt in die EU zu „fliehen“.. ..man sollte diesen Leuten etwas Zeit geben ??..😎😈

  114. Mein „Beitrag“ für die LINKS für Ihr Dorf !
    Mitleser bin ich täglich, Beiträge verfasse ich eher selten.

    Übrigens der hier verlinkte Artikel über eine im selbstlosen Einsatz verwundete Sanitäterin hätte durchaus einen eigenen Artikel verdient.
    Ich jedenfalls bin einfach stolz auf diese mutigen jungen Frauen!

    https://www.kp.ru/daily/27374/4556223/?from=tg

    Für jene welche die gängigsten russischen Programme kostenfrei über VPN Verbindung schauen wollen. ( enthalten ist auch der Musiksender MY3 Tv)

    https://ntvplus.tv/channel/rossiya-24-74

    AUF 1tv ( befasst sich seit kurzem auch mit kritischer Berichterstattung über den Ukraine Konflikt)

    https://auf1.tv/

    Über Russland allgemein die Seite Russia Beyond (de)

    https://de.rbth.com/

    Sonstige:

    Parlamentszeitung Russland
    https://www.pnp.ru/politics/vremya-bolshikh-resheniy.html

  115. Wochenkommentar von Ferdinand Wegscheider !

    12. Mrz | 08:14 Min
    „Tschaikowsky muss weg!“ – Im neuen Wochenkommentar geht es heute natürlich wieder um den Ukraine-Konflikt und seine Auswirkungen und um ein Corona-Update..
    Der wöchentliche – nicht ganz ernst gemeinte – Kommentar zum aktuellen Zeitgeschehen: Jeden Samstag Abend nimmt Der Wegscheider Ereignisse, Entwicklungen und Trends aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft oder Kultur aufs Korn. Der Name ist dabei Programm: Autor der Sendung ist Ferdinand Wegscheider, der darin regelmäßig Themen und Zusammenhänge analysiert, und aus seinem ganz persönlichen Blickwinkel Stellung dazu nimmt. All das stets mit einem Augenzwinkern, um den Zuseher zum Nachdenken anzuregen und ihn dazu zu bringen, sich seine eigene Meinung zum jeweiligen Thema zu bilden. Frei nach dem Motto: „Da scheiden sich nicht nur die Wege, sondern auch die Geister!“

    https://www.servustv.com/aktuelles/v/aawln5n07qn9k9ij4fqs/

      1. Ja genau und deswegen versucht man auch schon länger Servus Tv die Sendelizenz zu entziehen. Aber da alle Beiträge als Meinung und nicht als Nachrichten verbreitet werden scheint das Verbieten von Servus Tv nicht so einfach zu funktionieren 😁

  116. Es gibt ja leider kaum vernünftige Karten zum Frontverlauf. Ausgerechnet bei Schmierbild findet man eine aktuelle von heute. Wie ein wachsender Ring legt sich die russische Armee um die Grenzgebiete der Ost Nord und Südukraine. Geht es in etwa so weiter wird die gesamte ostukrainische Armee an den Dnepr gedrückt. Wenn man bedenkt dass es möglich gewesen wäre von Weissrussland aus auch in die Westukraine vorzudringen zeichnet sich strategisch genau dieser Fluss als neue „Grenze“ ab. Kiew entweder mit dabei oder nicht. Die Westukraine wäre historisch das was man als Kleinrussland bezeichnete.

  117. irgendwo hier wurde nach informationsmaterial zum thema ukraine/nazi/selenski/us-beteiligung gefragt. ich weiß leider nicht mehr von wenn deswegen hier.
    ein umfangreicher artikel der all das recht gut zusammenfasst ist auf southfront.org erschienen. er gibt einen groben aber wie ich finde recht guten überblick und ist mit erklärenden details unterfüttert. für die meisten dorfleute hier ist vermutlich all das nicht neu aber ich finde den artikel recht gut zum weitergeben als einführung für leute die mit dem thema nicht vertraut sind.
    :::::
    englisch
    :::::
    https://southfront.org/what-does-it-mean-to-denazify-ukraine-the-timeline-of-a-coup-detat/
    :::::

  118. “Bereit zum Energiekrieg”: Russland bereitet Sanktionsgegenschlag vor

    Die meisten Experten und Beobachter rechnen damit, dass auch Maßnahmen vorgesehen sind, die den europäischen Energiemarkt hart treffen werden. Ein gewöhnlich gut informierter Journalist schreibt unter Berufung auf das russische Außenministerium auf Telegram:

    “Russisches Außenministerium: Russland ist, wenn nötig, zu einer harten Konfrontation mit der EU im Energiesektor bereit.

    Dies ist eine Warnung vor unserer Bereitschaft, notfalls einen globalen Wirtschaftskrieg zu beginnen.

    Eine Blockade der Energielieferungen würde die Europäische Union zerstören. Ganze Industriezweige würden stillgelegt werden, und Millionen von Menschen würden ihren Arbeitsplatz verlieren.

    Die Sympathie für die ‘unglaublichen Ukrainer’ wird sich in Luft auflösen, und die innenpolitische Instabilität wird die politischen Systeme ganzer Länder zu Fall bringen. In einigen Ländern werden Faschisten (im ursprünglichen Sinne des politischen Begriffs) an die Macht kommen, in anderen werden Bürgerkrieg und innerer Terror ausbrechen.

    In dieser Situation wird Russland nichts daran hindern, Waffen an Aufständische von Vilnius bis Madrid zu liefern. Übrigens, wer sagt, dass die Basken die Taktik des Einsatzes von MANPADS und Javelin-Panzerabwehrsystemen nicht jetzt schon erlernen?“

    https://apolut.net/bereit-zum-energiekrieg-russland-bereitet-sanktionsgegenschlag-vor/

  119. https://tass.ru/mezhdunarodnaya-panorama/14053793?utm_source=twitter.com&utm_medium=social&utm_campaign=smm_social_share

    Mehrere ballistische Grad-Raketen aus dem #Iran abgefeuert sollen in der Nähe des #US-Generalkonsulats in der nordirakischen Stadt #Erbil niedergegangen sein, berichtete die National Iraqi News Agency:

    16:00 Uhr meldet RT

    Serbischer Präsident Vučić: Serbien wird der NATO nicht beitreten

    „Unsere Gegner sagen, wir sollten der NATO beitreten. Und meine Antwort an sie ist, dass wir der NATO nicht beitreten müssen, weil wir unsere eigene Armee haben, die unser Land und unseren Himmel verteidigt. Nicht weit von hier wurde Milica Rakić (ein zweieinhalb Jahre altes Mädchen, das bei einem NATO-Bombenanschlag ums Leben kam) getötet. Bald jährt sich die Aggression und wir werden nicht zögern, sie als Aggression und nicht als Intervention oder Kampagne zu bezeichnen.“
    Ach unser Anna-Lenchen hat Vučić auch besucht
    sloga sie könnten ja mal bei ihren Landsleuten nachhören was sie denn so wollte , es stand da das Vučić keine Serben in die Ukraine sehen will als Kämpfer , unter Strafe …
    so ist es ja normal auch in Deutschland , nur da guckt man nicht so genau …

    https://twitter.com/ejmalrai/status/1502641515084009486
    Die #NATO erhielt nun eine sehr ernste Warnung:
    #Russland wird Waffenlieferungen aus den #USA und #Europa nach der #Ukraine unterbinden, auch über die ukrainischen Grenzen hinaus.

    1. @ Zone

      Der Besuch von Anna-Lenchen war schon geplant, bevor die Sondermission in der Ukraine anfing. Ursprünglich wollte Lenchen in Belgrad auf den Putz hauen (Anerkennung des Kosovo, keine neuen Grenzziehungen in Bosnien etc.). Paradoxerweise wurde, unter den gegebenen Umständen, eine Charmeoffensive daraus.

      Ihr habt nun drei (hochdotierte) Politiker als spezielle Gesandte auf dem Balkan:

      1. ex-Agrarminister Schmidt (wo Anna-Lenchen höchstpersönlich zugab, dass „ihn Russland nicht anerkennt“ … China, welches unerwähnt blieb, denkt nicht viel anders)

      2. SPD-Parlamentsabgeordneter Adis Ahmetovic (seine Eltern flohen Anfang der 90-er nach Deutschland … geht es um Bosnien, ist der ungefähr so neutral, wie Steve Bandera, der Enkel von Stepan, der gerade in der Ukraine für Kanada journalistisch tätig ist)

      3. Grüner Sarrazin; Spezialgesandter für den Westbalkan (Anna-Lenchens guter Freund und Weggefährte … er soll Lenchens „Augen und Ohren“ auf den Balkan sein … Klaus-Schwab-dreier-Bande: mit der serb. Premierministerin)

      Sonst nicht viel Neues: Alles, was anti-serbisch ist, wird von dt. Regierungsmitgliedern unterstützt. Interessant, dass Vucic so klare Worte fand (sonst ist er immer „über höflich“, geradezu arschkriecherisch, wenn dt. Besuch kommt).

      Interessante historische Parallele am Rande: vor über 100 Jahren hat sich ebenfalls eine Fortschrittspartei (SNS) aus der damaligen Radikalen Partei gelöst. Sie ist, einst wie heute, germanophil. Die letzte Fortschrittspartei nahm ein eher tragisches Ende (glaube, rd. 3.000 hochrangige Mitglieder wurden „ausgeschieden“, als es zum Umschwung kam).

      Wie gesagt: im Wertewesten nichts Neues. So veranstalten sie um die Ukraine-Krise dieselbe Propaganda, wie einst um Serbien (Racak oder Srebrenica = Geburtenklinik und was noch kommt … plus: Kriegsgericht für Putin etc.); kleiner, aber feiner, Unterschied: der Wertwesten ist mittlerweile um 25 Jahre gealtert; Russland 25(0) Mal stärker als einst Serbien,

      Im Grunde steht und fällt alles mit der dt. Wirtschaft. Geht es da den Bach runter, werden sich die dt. Gesandte, wie auch Deutschlands geopolitische Ambitionen, verflüchtigen, wie Darmwinde …

    2. Elijah kann man nicht besonders ernst nehmen
      Er löscht Anfragen nach Beweisen und Links zu seinen Behauptungen
      Wenn keine anderen Quellen da sind die das behaupten muss man vorsichtig sein
      Auf seinem Twitter Account steht viel aber ohne jegliche Beweise

  120. Ist Antwort Irans auf Angriff auf Damaskus und Tod zwei Iraner. Irans Geduld ist zu Ende, scheint es. Jetzt wird auch Israel im Ausland angegriffen. Da ist was Größeres im Entstehen.
    Iran hat heute zurückgeschlagen. Irakische Stadt Erbil unter iranischen Raketenbeschuss.
    ………………….

    „Einem Verteidigungsbeamten zufolge gibt es bisher keine Berichte über Opfer des Raketenangriffs auf den US-Stützpunkt in Erbil. Quelle der Sicherheit: Bei den Zielorten für ballistische Raketen handelte es sich um zwei fortgeschrittene Ausbildungszentren des „israelischen“ Mossad auf dem Stützpunkt in Erbil.

    Explosionen waren vor allem in der Nähe des Flugplatzes Harir zu hören, auf dem sich die Koalitionstruppen befinden.“

    twitter.com/timand2037/status/1502823611765342211 (eng.)

  121. Übrigens, für alle Leute, die es noch nicht in Erfahrung gebracht haben: RT ist jetzt auch ohne Tor-Browser über drei neue Internetadressen erreichbar. Ich habe sie gerade alle drei ausprobiert und sie funktionieren über Firefox problemlos:

    rtde.site
    rtde.xyz
    rtde.team

    1. Danke allen für die Links.

      Im übrigen finde ich, so hysterisch die West Politschranzen und Medien auf Russlands Ukraine-Aktion reagiert haben, so stillverschiegen haben sie den Amis jedes Verbrechen durchgehen lassen. Das eine bedingt das andere.

      Mit den Gegensanktionen EU kollabieren lassen und vernichten. Dann hier übernehmen und dann zusammen mit den Chinesen hier aufräumen, dann sind wir die Ami – Pest wieder los. Ohne Atomkrieg.
      Um die USA kann man sich dann später kümmern oder was von denen uebrig ist.

    2. nur nichts davon posten/weiterleiten:
      Nächster Zensur-Schritt zur Medienkontrolle
      “Feindsender” verboten: 50.000 Euro Strafe in Österreich für Verbreitung russischer Nachrichten

  122. Die UA Militaerkommunikation ist nur noch ueber Handy moeglich. Das sollte alles erheblich vereinfachen.

  123. Von Inessa S. ,heute morgen
    Die Russischen Streitkräfte haben einen Raketenangriff auf das Jaworowski Übungsgelände in der Nähe von Lemberg (Lviv) ganz im Westen der stattfindenden Operation vor Ort.

    Das so gennante´´Internationale Zentrum für Friedenssicherung und Sicherheit´´, befindet sich dort seit 2015 – dort werden von nato ´´Beratern´´Millitante von azov und aidar ausgebildet

    Ich las gestern auf Telgram, das die Russischen Streitkräfte dort ( Lemberg ) auch ein Hotel , in dem Freiwillige Söldner untergebracht waren präzise getroffen hat, und wie wir alle wissen, können die Russen so ewas sehr gut , und führen es mit Hingabe auch aus, so wie hier:
    https://www.brighteon.com/1521068a-c62f-48fb-a785-0afd8de20059
    Das war das Hauptquartier von azov in Mariupol, mit jeder Menge Munition darin, nettes Feuerwerk.
    Und hier:
    https://www.brighteon.com/6170e699-8018-40e3-bb68-08e0ee08aa15
    Die Russen warteten ab, bis alle Munition fein von den ukrops eingelagert waren, und diese sich entfernt hatte, weil Russen nicht unnötig töten, erst dann fiel der Hammer.

    Und denn ukrops gehen langsam Treib und Schmierstoffe aus, weil die Russen auch dafür Sorge tragen, und derartige Lager etc fein säuberlich ausgeschaltet haben, und wenn kein Nachschub kommt, geht irgendwann nichts mehr, und eine Niederlage steht ins Haus.

  124. .su, .ru und .rf Seiten/domains sind *nicht* gefährdet, da unter russischer Kontrolle.

    Na dann wird es Zeit, daß livejournal.ru und vk.ru ihre redirects auf livejournal.com und vk.com abstellen.

  125. Am 7. März sind bei einem Luftangriff auf Damaskus zwei Offiziere der Iranischen Nationalgarde getötet worden, die Antwort darauf erfolgte heute Nacht.
    Iran hatte mit Fateeh Kurzstreckenraketen Ziele in der Nähe von Erbil Im Irak getroffen. Die sind da anscheinend gar nicht ängstlich, sollten sich dort auch amis aufgehalten haben.
    Bericht und Videos ´´Southfront´´, englisch:
    https://southfront.org/ballistic-missiles-hit-us-targets-in-erbil-iran-said-to-be-responsible-videos/

  126. Hier mal eine nüchterne Sicht von Paul Robert Craig – mit DeepL übersetzt.

    Krisendarsteller, die vorgeben, tote Ukrainer zu sein, können nicht stillhalten und Fox News Talking Heads können nicht aufhören zu lügen
    8. März 2022 | Kategorien: Artikel & Kolumnen | Tags: | Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
    Hinweis: Einige Leser haben uns geschrieben, dass das Video mit den untoten Leichen ursprünglich Teil eines Umweltprotests in Österreich war und dass jemand, vielleicht um sich über die westlichen Medien lustig zu machen, das Video als gefälschte ukrainische Tote umgeschrieben hat.

    Unterstützen Sie Ihre Website – Es gibt niemanden außer Ihnen, der sie unterstützt

    Krisendarsteller, die vorgeben, tote Ukrainer zu sein, können nicht stillhalten und Fox News Talking Heads können nicht aufhören zu lügen

    Paul Craig Roberts

    Wie Sie in dem kurzen Video sehen können, ist die antirussische Psyops in vollem Gange: video/fVxGiHParDAC/ Es sagt uns nichts über Russland, aber viel über uns selbst. Westliche Presseleute haben keine Moral, keine Integrität und lügen für Geld, selbst wenn die Lügen zu einem Atomkrieg führen.

    Weil Tucker Carlson auf Fox ist, glauben viele Konservative, dass Fox News eine konservative Nachrichtenquelle ist. Einige dieser Konservativen leben noch im Kalten Krieg mit der Sowjetunion und haben einen tief verwurzelten Hass auf die Russen. Sie wissen nicht, warum sie die Russen hassen. Es ist einfach ein Teil ihrer Kultur des Kalten Krieges.

    Die Ukraine-Berichterstattung von Fox News ist ein ständiger Strom von Lügen: „Putin greift Bevölkerungszentren an“. „Putin ermordet weitere unschuldige Zivilisten.“ „Unschuldige Kinder getötet.“ „Putin feuert Raketen auf Bevölkerungszentren ab.“ „Putin richtet in der Ukraine ein Blutbad an und niemand kann ihn aufhalten.“ Interview um Interview mit ukrainischen Frauen, die (angeblich) die russischen Gräueltaten erklären. Ständige Desinformation durch „Briefings“ des Weißen Hauses, des Pentagons und des Außenministeriums. Man könnte meinen, dass in der Ukraine mittlerweile kein Mensch mehr am Leben ist.

    Fox News brachte sogar ein Interview mit dem Neonazi-Chef der hakenkreuztragenden Asow-Brigade, der die Milizen, die seit acht Jahren unter ständigem Artilleriebeschuss 15.000 Russen im Donbass getötet haben, als „Demokraten“ und „Freiheitskämpfer, die sich gegen die russische Unterdrückung wehren“ bezeichnete.

    Der Zweck der Kriegspropaganda ist es, den Feind zu dämonisieren. Kriegspropaganda ist immer eine Lüge. Aber wir befinden uns nicht im Krieg. Warum machen die USA Kriegspropaganda gegen Russland, wenn wir uns nicht im Krieg befinden? Warum sollte man die Bevölkerung zweier Atommächte gegeneinander aufhetzen und damit einen Atomkrieg in der Zukunft wahrscheinlicher machen? Das ist kriminelle Verantwortungslosigkeit. Dennoch sitzen die dämlichen Talkmaster den ganzen Tag am Bildschirm und schüren Hass. Wem dienen sie? Die Vereinigten Staaten, ja die gesamte westliche Welt, besteht jetzt aus Gesellschaften, die für ihren Lebensunterhalt lügen. Daher „das Imperium der Lügen“.

    Hier ist eine der vielen Fake-News-Meldungen über russische Niederlagen. Man fragt sich, was der Zweck solch unverhohlener Lügen ist. Die ukrainische Luftwaffe und die Luftwaffenstützpunkte wurden vor der Invasion ausgelöscht. https://www.youtube.com/watch?v=Xf6WbDtbXdA

    Hier ist ein weiterer gefälschter Nachrichtenbericht über Russlands gescheiterte Invasion: https://www.youtube.com/watch?v=SVD-nBvSBkw

    Der wirkliche Schrecken kommt daher, dass „unsere Führer“ eine fiktive Welt für uns und für sich selbst erschaffen, die aus Lügen und Fantasien gewoben ist, so wie sie es mit Covid, Libyen, Syrien, Irak, Afghanistan, 9/11, Vietnam und so weiter getan haben. Die moderne amerikanische Geschichte ist einfach eine Bewegung von einer falschen Realität zur nächsten. Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem niemand, der das Sagen hat, mehr die Realität kennt. Das ist eine echte Gefahr.

    Ich habe zu Recht gesagt, dass Putin keine Anerkennung für seinen „Krieg ohne zivile Opfer“ bekommen würde, und das hat er auch nicht. Egal, was Putin tut, es wird schwarz gemalt werden. Indem er den Krieg in die Länge zieht, hält er die wütende westliche Propagandamaschine gegen Russland in Gang und maximiert gleichzeitig die Zahl der russischen Opfer. Russland hat die Chance auf einen schnellen und entscheidenden Sieg vertan, der die NATO in Erstaunen versetzt und ihre Mitglieder zu der Frage veranlasst hätte, ob es eine gute Idee war, die Provokationen Washingtons gegen Russland zu unterstützen.

    Was nur wenige zu verstehen scheinen, ist die Tatsache, dass, wenn Washingtons Provokationen gegenüber Russland nicht aufhören, irgendwann eine rote Linie überschritten wird, die zu einem Atomkrieg führt. Es wäre besser gewesen, wenn Putin in den Urlaub gefahren wäre und Ramsan Kadyrow, dem Führer der russischen Provinz Tschetschenien, die Führung des Krieges überlassen hätte.

    Der Kreml kann sich meiner Meinung nach nicht entscheiden, ob er ein souveränes Land oder ein Mitglied der globalistischen neuen Weltordnung sein will. Während der Jelzin-Ära hat Russland einen Teil seiner intellektuellen Klasse an die westliche Propaganda verloren. Diese Russen glauben fälschlicherweise, dass Russlands Zukunft von der Zugehörigkeit zum Westen abhängt. Washington weiß das und glaubt, dass es diese Russen benutzen kann, um Russland zu destabilisieren und Washingtons Hegemonie über die Welt wiederherzustellen.

    Früher oder später wird Washington versuchen, Putin zu ermorden – daher die zahlreichen Aufrufe amerikanischer Konservativer zu seiner Ermordung – und an seine Stelle einen der den Westen verehrenden atlantischen Integrationisten zu setzen. Sollte dieser Versuch gelingen, wird sich Washington mit China auseinandersetzen. Wenn der Versuch scheitert, steht ein Atomkrieg bevor.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Interessant ist vor allem die Aussage, dass Russland sich wohl nicht entscheiden kann, ob es souverän und autark sein will oder Teil des globalen Westens. Denn die Gegensanktion müssen jetzt schnell kommen, wenn sie Wirkung entfalten sollen.

    Hoffen wir mal, dass die Russen hier genauso die richtigen Schritte berechnet haben, wir an der Front. Die 5. Kolonne lauert in Russland, das sollte Putin wissen. Das Ding ist noch nicht durch.

  127. === Wichtig ===

    Das eu verbrecher-regime hat *natürlich* getan, was in einem (übrigens nicht erklärten) Krieg üblich ist: Es hat versucht, mit allen Mitteln – inkl. Zensur und Sperren – und unter grober Missachtung des Grundgesetzes und der Menschenrechte die weitgehende Kontrolle über Informationen zu erzwingen (und uns mit Propaganda-Müll zu überfluten)

    Nachdem (nicht nur) die deutsche Russia Today blockiert wurde kann nicht mehr sinnvoll angenommen werden, dass web-Seiten, die nicht regime- und Propaganda-konform sind, erreichbar bleiben.

    Die übliche Methode ist eine DNS Sperre, also dafür zu sorgen, dass der zuständige provider, Hand in Hand mit ‚denic‘ (Verwalter alle ‚.de‘ domains), den Namen nicht mehr auflöst. Beispiel: Wer ‚rt.de‘ im Browser eintippt, der landet nicht bei Russia Today sondern bei einem (übrigens verrufenen) deutschen domain-dealer (namens ’sedo‘).
    Dies ist relativ wirksam und sogar recht einfach, da das deutsche regime ja die Kontrolle über alle ‚.de‘ domains hat. Selbst wenn ein Opfer den web-server im Ausland hat oder ihn dorthin verlagert, aber den domain Namen, z.B. ‚rt.de‘ beibehält, ist die Seite weltweit nicht erreichbar (für die meisten), weil das hiesige regime die Kontrolle über ‚.de‘ domains hat (und das französische über ‚.fr‘ domains, etc.)

    Das ist nicht akzeptabel und ich nehme nicht hin, dass unsere Dörfler dreist ihres Grundrechts auf freien Zugang zu Information beraubt werden.

    Nun gibt es Abhilfe. Es gibt nun einen sogenannten DNS server,, der genau dasselbe leistet, was der ’name server‘ z.B. eures providers tut – mit einem kleinen aber entscheidenden Unterschied: Bei einer ganzen Reihe von domains wie z.B. ’snanews.de‘ (früher bekannt als die deutsche ‚Sputnik‘ web-Seite) übernehmen wir die zugehörigen IP Adresse nicht aus dem domain name system (das in diesen Fällen unter werte-westlicher Kontrolle ist und, wie der Fall ‚rt.de‘ zeigt, missbräuchlich gegen missliebige Seiten – und gegen uns – genutzt wird) sondern wir haben die wirkliche Adresse der betreffenden Seiten und reichen *diese* weiter (an euch).
    Kurz, würden die werte-westlichen verbrecher-regimes und Grundrecht-Ignoranten morgen z.B. die deutsche Sputnik-Seite unterdrücken/blockiere, so könntet ihr dennoch dorthin surfen und Sputnik lesen.
    (Dies ist keine Empfehlung; ‚Sputnik‘ ist einfach relativ bekannt und deshalb ein gutes Beispiel).

    Selbstverständlich gilt dies auch für unser Dorf. Sollten die Verbrecher unsere domain blockieren, so kann uns das nun kalt lassen.

    Wie funktioniert’s? Einfach 185.87.51.174 als name server im Betriebs-System eintragen, fertig.

    In linux geschieht das, indem ihr ein ‚#‘ vor eurem derzeitigen name server in /etc.resolv.conf setzt und eine neue Zeile mit „nameserver 185.87.51.174“ einfügt. In manchen distros mit einem dynamischen resolv system muss der Eintrag stattdessen in /etc/resolv.conf.d/base vorgenommen werden.

    Wie’s in windows oder bei apple Zeug gemacht wird, weiss ich nicht mehr genau, weil ich seit Jahrzehnten kaum noch windows benutze (und apple schon immer wie die Pestilenz gemieden habe). Aber ich bin sicher, dass ziemlich schnell Dörfler mit mehr Ahnung von windows und apple Zeug als ich, euch ein einfaches „So macht man’s“ anbieten werden (Dankeschön im Voraus).

    Eine Bitte habe ich noch: Wir sind nicht reich genug, um das halbe Land zu versorgen. Tragt die IP 185.87.51.174 also bitte *nicht* herum und verbreitet Sie *nicht*! Auch im eigenen Interesse.
    Dieser name server ist übrigens in Russland und also sicher vor eu regime Willkür-Maßnahmen. Und nochmal: Ihr verliert damit *nichts*; die Kiste leistet genau dasselbe, was die Kiste eures ISPs auch tut, nur blockiert sie nichts.

    (Rand-Anmerkung: Wenn ausreichend Spenden, vorzugsweise mit dem Vermerk „Dorf-VS“ eingehen, dann könnte und würde ich eine zweite (und soweit möglich auch größere) solche Kiste besorgen, einrichten und betreiben. Ist kein Muss, wäre aber sehr wünschenswert).

    Viel Freude damit – Euer Hausmeister Igor.

    1. vielen Dank für Ihre unermüdliche Arbeit.

      Könnten Sie uns irgendwie die Kontodaten zukommenlassen, ich nehme mal an, die Daten seinerzeit von Dagmar Henn für die Spendenaktion sind nicht mehr aktuell.

      Wenn ich Sie richtig verstanden habe, dann haben Sie einen externen DNX-Server (Namensserver der die IP Adressen auflöst) eingerichtet und der liegt auserhalb von d?

      Wenn ich das so richtig verstanden habe,dann richte ich mir den bei meinem Windows ein, probiere wie es läuft und würde dann bei Bedarf hier eine kürze Anleitung fürdie Einrichtung des Internet-/Netzwerkzugangs hier einstellen.

      *******************************************************************

      Jetzt meine ganz persöhnliche Meinung und Gefühl.
      Ich werde es auf jeden Fall so machen, ich gehe aber davon aus, das in der nächsten Zeit, weil ja diese völlig freidrehenden Faschisten leider auch nicht ganz blöd sind, so einige sachen unter Strafe gestellt werden, da ist de3finitiv etwas in Vorbereitung. Ich denke Mal man darf dann azov und konsorten nicht mehr als faschisten bezeichnen und dergleichen und wahrscheinlich wird dann wohl auch das umgehen jedweder internetsperren strafbar werden.

      Ich will hier keine Angst verbreiten, nur sollte man bei diesem system auf alles gefasstsein.

      Russophilus, die unteren beiden Absätze, unter der „linie“, über lasse ich Ihrer Entscheidung ob Sie die entfernen oder nicht. In der jetzigen Situation will ich nicht unnötig verunsichern, auf der anderen Seite sollte sich jeder im klaren darüber sein, das es ab jetzt tatsächlich haarig werden wird.

      1. Ja, technisch gesehen ist es ein forwarder (wie auch bei ISPs), der aber in einem Punkt das Gegenteil tut: Statt bestimmte domains (z.B. snanews.de) zu blockieren, hat dieser server fest eingetragene IP Einträge. So sind die von uns (vor allem von euch) geschätzten web-Seiten auch dann zugänglich, wenn das regime sie blockieren lässt.

        Desweiteren gibt es Vorkehrungen, diese Seite im Falle des Falles komplett nach Russland zu verlegen und auch die Idee, schlimmstenfalls „hardcore“ gesperrte einfach bei uns zu spiegeln. Aber dazu muss erst die Infrastruktur noch etwas ausgebaut werden.

        1. Meine Hochachtung.

          Ich habe es gerade eingerichtet,nach dem Neustart des PC, nraucht er ein bisschen länger um eine Netzwerkverbindung zu finden, aber wenn die Verbindung steht, akker erste Sahne.
          Ohne VPN sowas von schnell, vielen lieben Dank.

      1. Besser gleich. Und man verliert ja nix, denn das Ding tut ja alles, was auch das ISP Ding für Sie tut (minus Zensur, plus Zugang zu „unseren“ Seiten sichern).

        Ich wäre nur sehr froh, wenn mal jemand mit Ahnung von Windows einfach und verständlich erklären würde, wie man den server einträgt.

          1. Leute ich hatte doch geschrieben, wenn Bedarf besteht, dann tue ich das gerne

            Keiner hatte bis dato geantwortet.

          2. Hallo Leute,

            Windows10: Einstellungen (Startseite) ⇾ Netzwerk und Internet ⇾ unter erweiterte Netzwerkeinstellungen den Eintrag „Adapteroptionen ändern“ anklicken ⇾ neues Fenster geht auf (Netzwerkverbindungen) ⇾ dort den gültigen Adapter rechts klicken (bei mir „Ethernet“) ⇾ im Auswahlmenü auf Eigenschaften ⇾ in dem Menü dann Internetprotokoll Version 4 einmal anklicken (markieren) ⇾ unten rechts wieder auf Eigenschaften ⇾ dort „Folgende DNS-Serveradressen verwenden“ anklicken und dort bei „bevorzugter DNS-Server“ per Rechtsklick ⇾ einfügen bzw. manuell eintragen, das war’s… das Kästchen „Einstellungen beim Beenden überprüfen“ kann man anhaken und dann wirds gleich geprüft ob’s funktioniert, manche empfehlen auch einen Windows-Neustart.

            Da ist noch der Eintrag „Alternativer DNS-Server“, da weiß ich leider nicht, ob da unbedingt einer drin stehen muß, oder ob der Provider den dann im Hintergrund automatisch nutzt…
            Man kann da ja auch im Netz nach unverdächtigen Servern suchen… vielleicht hat ja unser Igor irgendeinen noch in Petto…

            Grüße aus Chemm’s

            Wassilis Puliakis

            1. PS.: Wenn das Netzwerk mal zurückgesetzt wurde, dasselbe nochmal machen, weil wieder auf AUTO…

              WP

        1. Also:

          ich gehe jetzt einfach Mal davon aus, das alle wissen wie sie auf die Netzwerkumgebung kommen?

          Bei 10 ist es in der Taskleiste auf der rechten seite.
          Das Symbol ist dieser Monitor mit einem Stecker, ansonsten in der Systemsteuerung auf Netzwerk und Internet klicken.

          Dann sucht Ihr nach Ehternet – für DSL-Anschluss und bei W-Lan dann natürlich nach W-Lan.

          Das betreffende dann anklicken und dann nach „Adaptereinstellungen ändern“ suchen, oder ihr sucht gleich nach Netzwerkverbindungen.

          Es sollte auf jeden Fall ein Fenster geöffnet sein in dem ihr eure Netzwerke seht und die Adapter dafür,das steht immer neben oder unter den Icons.

          ich habe Kabel (DSL), VPN und W-Lan, also sind bei mir 3 Icons

          Ethernet – Netzwerkname – dann adapter name, inmeinem fall Realtek PCIe GbE Family Controller

          Ethernet 2 – Nicht identifiziertes Netzwerk – Kaspersky ….
          das ist meine VPN – wer VPN hat der lässt bitte die Finger davon, sonst funktioniert es nicht mehr

          WLan – nicht verbunden – Realtek 8812AE – das ist mein WLan
          hier mußauch geänder werden.

          Als erstes Ethernet:

          recjts klick auf das Ethernet Icon und dann den Punkt Eigenschaften anklicken

          es öffnet sich ein neues Fenster, darin solltet ihr sämtliche Protokolle finden
          Ihr sucht nach Internet Protokoll Version 4 (TCP/IPv4)
          Diesen Eintrag markieren und dann auf Eigenschaften klicken
          neues Fenster

          ihr solltet oben sehen : IP-Adressen und darunter
          DNS-Server Adresse ihr klickt dann auf

          „folgende DNS-Serveradressen verwenden“

          Ihr tragt dann die Adresse von Russophilus in das erste Feld ein
          Das Feld alternativer DNS-Server bleibt unbedingtfrei, sonst switcht „windoofs“ beim ersten Problem auf den alternativen und ihr habt nichts gewonnen

          wenn ihr eingetragen habt dann auf ok klicken und alle fenster schließen.

          da ich ethernet und wlan habe, habe ich das selbe procedere natürlich auch für den WLan adapter durchgeführt.

          Ich habe danach dann den PC komplett herunter gefahren. Ich mache kein Neustart, weil es sein kann dass der Cache und ramm nicht vollständig geleert wird, ist aber jedem selbst überlassen.

          Wie gesagt, ich habe meinen PC ausgeschalten und nach ein paar minuten wieder angeschalten.

          Es dauert abjetzt ein bisschen länger bis euer PC nun eine Verbindung findet
          bei mir zeigt er auch nach wie vor an kein Internet, aber es funktioniert tadellos, wie ich gestern schon schrieb.

          wer alles noch mal überprüfen möchte, der ruft die eingabeaufforderung auf.
          Ich hoffe ihr wisst wie ihr das macht
          Ist die Eingabeaufforderung geöffnet, dann gebt ihr einfach folgendes ein: ipconfig /?

          dann seht was ihr alles mitdem befehl machen könnt

          gebt : ipconfig /all ein und ihr seht alle Konfigurationen von euren Netzweradaptern unteranderem auch die DNS adressen, da sollte dann jetzt natürlich die richtige drinn stehen.

          Kleiner Hinweis von mir. es wäre natürlich auch einfach den DNS-server im DSL Modem einzutragen, ich rate davon dringendst ab, weil alle DSL-Modems von den Providern ausgelesen werden können wegen der „Fernwartung“ es seidenn man hat ein eigenes und das selbst eingerichtet und konfiguriert.

          Ihr müsst diese Umstellung für jeden einzelnen PC (Lasptop, Mobilphone, etc in eurem Haushalt) machen.

          Ich hbe bei mir 2 Fritzboxen und so sieht jeder Techniker und alle anderen auch nur die Fritzbox, die ans Internet angeschlossen ist und auch nur die IP-Adresse der Fritzbox wird im Internet gesehen, wie gesagt wirwollen es niemandem zu leicht machen ändert die dns adressen nicht in den DSL-Routern/Modems.

          Ich hoffe das war alles einigermaßen verständlich.

    2. @Russophilus,

      also unter Debian befinden sich 4 Nameserver unter /etc/resolv.conf. Bei dem 4. steht noch in Kommentaren eine Warnung:

      # NOTE: the libc resolver may not support more than 3 nameservers.
      # The nameservers listed below may not be recognized.

      Soll ich alle 4 Auskommentieren? Hat das irgendeinen Einfluss auf die Geschwindigkeit – wenn ich beispielsweise Updates einspiele, oder sollte ich da vorher den ursprünglichen Zustand wiederherstellen?

      Außerdem bitte ich Sie mir nochmals Ihre Kontoverbindung zuzusenden (kann auch über E-Mail sein) – es ist sehr lange her das ich gespendet habe, da müsste ich sehr lange suchen.

      Vielen lieben Dank- auch für Ihren neuen Artikel!

      1. Ja, es werden unter linux in der Tat oft „nur“ 3 name server unterstützt. Und ja, Sie sollen alle bisherigen auskommentieren und nur den genannten eintragen und aktiv lassen. Warum? Weil man meist nicht wissen kann, welcher (im Fall mehrerer Einträgen) jeweils gerade genutzt wird.
        Aber nochmal: Keinen löschen sondern die bisherigen nur auskommentieren, vor allem solange wir hier nur 1 anbieten können (was sich wohl recht bald zum Besseren ändert).

        „Geschwindigkeit“ – die ist bei unserem kein Problem. Ein paar Millisekunden mehr oder weniger sind praktisch nicht spürbar, vor allem neben web-servern, die meist weitaus länger brauchen. Unsere Kiste war nur am Anfang etwas langsamer (als z.B. der vom ISP) weil sie noch kaum Einträge im cache hatte.

        1. Leider muss ich Sie nochmals belämmern. Ich habe gerade alles auskommentiert und den neuen nameserver gesetzt (als root mit emacs unter debian 11 stable – mit modernerem kernel alles abgespeichert) und danach neu gestartet.

          Bei jedem Neustart (habe es 2 mal probiert) überschreibt er meine Einstellungen wieder und stellt die ursprünglichen Nameserver wieder her?

          1. Haha, ja das sind die Spinnereien, die sich bei linux ausbreiten …
            Sie dürften die entsprechenden Einträge in /etc/resolvconf.d/base (oder /etc/resolvconf/base, je nach distro) finden. Falls ja, dann dort editieren, falls nein, dann einfach eintragen. Dann müsste es funktionieren.
            Mikro-Erklärung: Wir sind ja modern und müssen systemd und network manager Mist haben und alles immer komplizierter und um 3 Ecken machen. Ja gut, unterm Strich verkommt linux dabei immer weiter und ist mittlerweile ähnlich verfettet wie Windows, aber dafür ist es „modern und Nutzer-freundlich“ …

            1. Leider nein, es gibt zwar die Datei resolv.conf aber nicht das Verzeichnis /etc/resolvconf/base.

              Das ändert sich wenn Sie den Befehl
              sudo apt install resolvconf
              eingeben. Dann entsteht das Verzeichnis:
              /etc/resolvconf/resolv.conf.d welches auch die Datei base enthält.

              Dort habe ich den Nameserver eingetragen und dann sudo resolvconf -u ausgeführt, die /etc/resolv.conf interessiert das nach einem Neustart trotzdem nicht?

              Wenn Intel & amis jetzt absteigen wird das auch noch Einfluss auf Linux nehmen.

              1. Örgs, dann haben die debianer wohl endgültig jede Vernunft mit „modern“ abgemurkst.

                Notlösung (ausser Stunden-lang in debian Foren zu suchen): Einfach via /etc/rc.local „vergewaltigen“ und die gewünschte resolv.conf draufzwingen. Also z.B.
                „sleep 60
                cp /etc/resolv.conf /etc/resolv.conf.bak
                cp /etc/resolv.conf.meine /etc/resolv.conf

                Das ’sleep 60′ am Anfang ist wichtig um sicherzustellen, dass Sie die /etc/resolv.conf erst überschreiben/ersetzen, *nachdem* die diversen irren debian Automatismen fertig sind mit ihrem Klimbim (/etc/resolv.conf.meine ist *Ihre* Datei mit dem Eintrag von unserem name server).

                1. @Russophilus- das kann aber nicht mehr natürlich sein?. Ich bin froh wenn ich das Kastl einschalten kann. Der Rest wird dem Kosmos überlassen.

                  Sollte ich nirgendst mehr hinkommen, wirds ein Wink sein, mehr an die frische Luft zu gehen und Katzen zu knuddeln.
                  mfg
                  vom Bergvolk

                  1. Vielleicht wollen Sie sich mal linux MX 21 AHS ansehen; ist sozusagen devuan + xfce und hat einen 5.14 kernel. -> mxlinux.org

                    Alternativ müssten Sie bei debian herum suchen … (wobei mir persönlich schon systemd gereicht hat, um von debian wegzugehen. Seither devuan or mx).

                    1. @Russophilus,

                      besten Dank – das sieht ja wirklich ganz gut aus, evtl. strenger als das Original (die reine Lehre)?

                      Ich verwende Debian ja aus 2 Gründen: 1, Stabilität und 2. 50.000 Softwarepakete.

                      Mit der Stabilität machen sie selbst Werbung, die 50.000 Pakete sollten als .deb auch gehen, solange er sowas kann:

                      sudo dpkg –add-architecture i386
                      sudo apt-get install zsnes:i386

                      (Zsnes – von 2007 – ist der beste Super Nintendo Emulator – higan kriege ich nicht in den Vollbildmodus) – Super Mario und Commodore (Vice) sind Pflicht 😉

  128. Ein weiterer interessanter Kommentar bei Moonoflabama:

    Der Krieg wird noch viel länger dauern, und zwar aus einer Reihe von Gründen:

    – Die ukrainische Führung und ihre Sith-Lord im anglo-amerikanischen Imperium werden versuchen, die Russen in zirkulären Verhandlungen in die Knie zu zwingen.
    – Die ukrainische Führung und ihre Sith-Lords im anglo-amerikanischen Imperium werden versuchen, die Russen mit Hilfe westlicher Geheimdienste und ihrer importierten Bashi-Bazouks (wilde Soldateska, Al-Quaida) in etwas zu verwickeln, das einem Guerillakrieg ähnelt (aber in Wirklichkeit nur eine Form von orchestriertem Chaos ist).
    – Die Führung der USA, Großbritanniens und der NATO wird niemals zulassen, dass die Ukraine den russischen Forderungen nachgibt, da dies praktisch ein Eingeständnis ihrer Niederlage wäre – ein Eingeständnis, dass „Putin gewonnen hat“. Unter den derzeitigen Bedingungen der Anti-Putin-Hysterie gibt es für das anglo-amerikanische Imperium keinen gesichtswahrenden Ausstieg.
    – Die „Sunk Cost Fallacy“, die „kognitive Dissonanz“ und jeder andere kognitive Defekt, der im Spiel ist, wird das westliche Machtgefüge daran hindern, eine Einigung mit Putin zu suchen. Es wird viel länger dauern, bis Russland sie davon überzeugen kann, dass es wirklich keinen anderen Ausweg mehr gibt …

    Außerdem hat das kaskadenartige Netz von Ursachen und Wirkungen, das durch dieses Ereignis ausgelöst und durch die Aktionen des Westens verstärkt wurde, zu einem System von solcher Komplexität geführt, dass es unmöglich ist, vorherzusagen, wann es wieder ein Gleichgewicht erreichen wird.

    Ich rechne mit mindestens einem weiteren Monat.

    1. Ich kann diese Einschätzung verstehen, stimme aber nur sehr bedingt zu. Früher oder später kommt der Tag, an dem nötigenfalls russische Spetsnaz in den regime Büros stehen. die Rute der angelsachsen mag zwar lang und furchteinflößend sein, aber mit russischen Spetsnaz im Büro und einem „höflichen Angebot“ werden die ukro-regime verbrecher für ein faires Gerichtsverfahren, und sei in Russland, und weiter leben entscheiden (oder schon vorher dafür zu fliehen, was ihr Risiko nicht erheblich verringert und den Russen egal bis willkommen sein kann).

      Übrigens, das nur am Rande, schließe ich nicht aus, dass sie sogar erfreut und dankbar sein werden für die russischen Spetsnaz, dann nämlich wenn, was keinesfalls auszuschließen ist, die maidanisten und angelsachsen-Puppen die „eigenen Kinder auffressen“ und die Russen sie retten.

    2. @Otto Normalverbraucher— Sie sagen ja:“werden versuchen, die Russen in zirkulären Verhandlungen in die Knie zu zwingen.“

      EBEN: „werden versuchen“–> eine „Kultur“, die sich nicht vorstellen kann, dass ein Land mit einem BIP kleiner Texas (oder wie es hier mal heißt „BIP wie die Niederlande) können sich ihre Chancenlosigkeit auch nicht vorstellen.

      Und ich habe gestern, den M. Auszug vielleicht zu früh abgebrochen, denn dann kam ein Aussage, die @Russophilus auch gelegentlich erwähnt: „man soll bei Putin am besten auf das erste Angebot eingehen, dannach wirds schärfer:

      Also angestückelter Auszug, vo M. gestern:

      „In der Tat wird Texas allein, losgelöst von der größeren Wirtschaft der Vereinigten Staaten, extrem schnell in die Dritte-Welt-Wirtschaft abrutschen und selbst als Teil der USA wird es den wirtschaftlichen Boden unter den Füßen verlieren, wenn es versucht, eines der vom Autor genannten Waffensysteme zu entwickeln und in Serie zu produzieren. Texas ist ein wunderbarer Staat mit guten Menschen, aber seine Wirtschaft wird implodieren, wenn es versucht, ein einziges SSBN der Borey-Klasse oder eine Luftwaffe wie die Russlands zu bauen. Ich werde hier die gegenwärtige US-Ausbildung auslassen, die die der Dritten Welt ist, und Herr Goldman sowie Herr Issa oder jedes andere Produkt von „wirtschaftlichen“ und „geisteswissenschaftlichen“ Programmen demonstrieren ihre Unwissenheit in vollem Umfang, indem sie ihre Unwissenheit zur Schau stellen. Mit solchen „Eliten“ haben die USA keine Zukunft.

      Sergej Rjabkow gab heute zu Protokoll, dass Russland alle Konvois mit Waffenlieferungen aus NATO-Ländern zerstören werde UND DASS SICH DAS SPIEL GEÄNDERT HABE, DASS RUSSLAND SEINE URSPRÜNGLICHEN SICHERHEITSFORDERUNGEN ÄNDERE UND DIESE MODIFIZIERT WÜRDEN (AUF RUSSISCH). DAS JAHR 1997 UND DIE EUROPÄISCHE SICHERHEITSKONFIGURATION, WIE IM GUTEN ALTEN WINDOWS MIT WIEDERHERSTELLUNGSPUNKT.

      MAN KANN ÄNDERUNGEN EINFACH AUF EINEN FRÜHEREN ZUSTAND ZURÜCKSETZEN, WOBEI DER WIEDERHERSTELLUNGSPUNKT IN DIESEM FALL 1997 ist.

      Macron hat bereits neue Sanktionen gegen Russland angekündigt. Armer, armer Kerl, er will sich wichtig fühlen. Weitere Nachrichten: Russische Panzer stehen bereits tief in Mariupol. (Auszugende)

      Damit bin ich auch wieder beim PR-Thema. Man kann letztlich sich selbst so sehr anlügen, dass man glaubt, dass man es wirklich mit einem Land wie die Niederlande zu tun hat.

      Aber wie gesagt: die Konsequenzen aus dem Ignorieren der Naturgesetze kann man nicht mehr ignorieren.,

      mfg
      vom Bergvolk

    3. Selbst ein weiterer Monat wäre nicht weiter tragisch
      Ich gehe aber davon aus das es schneller geht
      Die Russen haben gerade erst die Handbremse gelöst und das sieht man auch im westen.
      Ganz nah an der polnischen Grenze die Brutstaette zu zerlegen hat schon einen gewissen Schockeffekt 😁 zumal ja dort recht viele in die ewigen Jagdgruende geschickt wurden.
      Und wenn sie naechste Woche den 2. Gang finden ist Schluss mit lustig.
      Russland kann diesen Krieg nicht verlieren egal was sie dafür auspacken müssen

    4. Die Führung der USA, Großbritanniens und der NATO wird niemals zulassen, dass die Ukraine den russischen Forderungen nachgibt, da dies praktisch ein Eingeständnis ihrer Niederlage wäre – ein Eingeständnis, dass „Putin gewonnen hat“.

      Denke an Afghanistan. War das kein Eingeständnis für grobe Unfähigkeit???

  129. @Russophilus
    Zum leidigen Thema Nabiullina:

    https://topcor.ru/24441-pochemu-uvolnenie-jelviry-nabiullinoj-ne-pomozhet-rossii.html?yrwinfo=1647170934684791-11315039472676794673-sas3-1012-26a-sas-l7-balancer-8080-BAL-4270

    „Nachdem Russland fast die Hälfte seiner Währungsreserven verloren hat, diskutieren Politiker und Ökonomen über die Entlassung von Elvira Nabiullina, der Chefin der russischen Zentralbank. Der Vorschlag hat seine Berechtigung, aber sie zu entlassen, wäre keine Lösung: Die Gründe, die Beamte dazu bringen, für das Land das Falsche zu tun, müssen beseitigt werden. Auf der Plenarsitzung der Duma am 4. März sagte der Kommunist Nikolai Kolomeitsev, dass nach dem tatsächlichen Verlust von 60 % der Devisenreserven wenn nicht eine parlamentarische Untersuchung, so doch zumindest ein parlamentarischer Ausschuss eingesetzt werden sollte, der sich mit der Angelegenheit befasst.

    Ein anderer Duma-Abgeordneter, Michail Deljagin, hält die Erhöhung des Leitzinses auf 20 % für einen ungeheuren Schlag gegen die russische Wirtschaft, der in keiner Weise zu rechtfertigen sei.“

    Weiter:
    „Der Akademiker Sergej Glasjew, ehemaliger Berater von Wladimir Putin, sagte, dass die Zentralbank die Wirtschaftstätigkeit abwürgt und die negativen Auswirkungen der feindlichen Sanktionen erheblich verschärft, die mit einer kompetenten Wirtschaftspolitik neutralisiert werden könnten.Iwan Grachev, leitender Forscher am Zentralen Institut für Wirtschaft und Mathematik der RAS, ist der Ansicht, dass Elvira Nabiullina entlassen werden sollte, aber nicht, weil das Land durch sie etwa 400 Milliarden Dollar verloren hat, sondern weil die Bank von Russland der Wirtschaft weiterhin schadet.“

    Was ich schon ewig hier schreibe,und wofür ich nicht nur von Ihnen herabgewürdigt wurde-das erkennen jetzt auch die ersten russischen Funktionäre.

    Mit besten Grüßen O.

    Übersetzungen erfolgten mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    1. a) Sie wurden *nicht* herabgewürdigt – und schon gar nicht dafür, *dass* Sie etwas sagten, sondern wenn, dann das Wie betreffend.
      b) Glaziew? Sehr guter Mann. Was der sagt, hat Gewicht.

    2. Bisher war es nicht so einfach Nabulina zu entfernen.
      Ich habe vor kurzem ein Video zu dem Thema gesehen aber leider nicht gespeichert.
      Hat wohl was mit dem IWF zu tun den die Bank
      ist ja anscheinend nicht unabhängig.
      Aber die jetzige Abnabelung kann dazu führen das Rußland sie doch entfernt da ja nun wirklich kaum noch was zu verlieren ist und China Russland hilft.
      Das wäre ein Hammer wenn die Russen dann zu dem elitären Verein gehören wie der Iran oder Nord Korea 😎

      1. Ich dachte, in Fragen der Wirtschaftspolitik paßt zwischen Putin und Nabiullina kein Blatt zwischen ihnen. Beides sind in Fragen der Wirtschaftspolitik orthodoxe Konservative wie sie im VWL-Lehrbuch stehen. Das Ergebnis davon ist, daß Rußlands Wirtschaft nicht recht vom Fleck kommt. Glaziew hingegen ist anscheinend neuen Ideen gegenüber aufgeschlossener. Der würde Inflation durch Steuererhöhungen und nicht durch Leitzinserhöhungen bekämpfen, und Fiskal- und Geldpolitik zusammenwerfen, um öffentliche Investitionen zu tätigen, wie es MMT (deren Anhänger Glaziev anscheinend ist) empfiehlt.

      2. Oben erwähnter Artikel beginnt ausgezeichnet und endet katastrophal. IQ-Teste als Aufnahmekriterium in die Beamtenlaufbahn bevorzugt gute Schüler. Aus ihnen werden dann genau die Dogmatiker, die einen großen Staat nach den Anweisungen eines VWL-Lehrbuchs in den Abgrund regieren. Genau das, was dieser Staat nicht braucht.

        Im Zuge des allfälligen Putin-Hasses zeigen Twitter-User einen Artikel aus dem Neuen Deutschland aus dem Jahre 1991 herum, die dem Leser den bis dahin vollkommen unbekannten Putin vorstellt. Der wollte eine Diktatur nach Pinochets Vorbild, damit er Friedmanns marktradikale Theorien in die Praxis einführen kann, ganz genau wie Pinochet das gemacht hat. Ei, ei, ei.

        Und Pepe Escobars Andeutung, wie Rußland jetzt Banken in Feindstaaten Rußlands gesperrte Devisen unterschiebt, habe ich immer noch nicht verstanden.

        1. IQ-Tests, insoweit sie denn funktionieren, bevorzugen *nicht* „gute Schüler“ sondern *intelligente*.
          Gut in der Schule können auch nicht intelligente Schüler sein und intelligente können schlchte Noten haben.

    3. @Oberbayer

      Die Aussage Glasjew kann ich nur unterstützen, es ist LANDESVERRAT den Leitzins gemäss Ami-System auf 20% zu bringen denn DAS sorgt dafür dass in kurzer Zeit beinahe sämtliche wirtschaftliche Entwicklung erlahmt, da nichts mehr investiert werden kann (ausser aus den Staatsfonds was für bestimmte Bereiche auch gemacht wird, nur genügt das ?).
      Nur was könnte man dagegen unternehmen ? Ein Ausweg wäre wenn andere Länder auf Absprache massiv Rubel-Obligationen ‚rechtmässig‘ kaufen, um sie dann wenn sich der Rubel stabilisiert hat (nach dem Sieg ?) diese wieder langsam an die Russen verkauft, China wäre ein guter Partner, leider wurde DAS offensichtlich nicht erreicht oder eingefädelt, so hält der Westen also Russland ökonomisch in einem TÖDLICHEN Würgegriff, WENN die Sache länger als ein paar Monate dauert….womit wir wieder bei der Ukraine-Operation landen….

      Irgend jemand eine Idee ?

        1. Ich komme da nicht mit
          vielleicht kann mir jemand das erklären:
          wie kann eine Zinserhöhung welche angeblich für die Außenwirkung da ist, bei dem jetzt weitgehend abgekoppelten Geld System etwas bewirken ausser die Wirtschaft kaputt und Banken reich zu machen?
          ich würde meinen das Gegenteil wäre richtig also Nähe Null, aber keinesfalls minus.

          im übrigen glaube ich immer noch das Russland absichtlich langsam vorgeht, um solchen Leuten wie Scholz eine Falle zu stellen und dann, nicht unbedingt militärisch, aufräumen.

  130. Vorbereitungen zur Einkesselung großer UA-Verbände

    Jetzt ziehen die russischen Truppen nicht mehr nur durch Bevölkerungszentren und lassen ihre rückwärtigen Gebiete offen, sondern bringen sie unter ihre Kontrolle, indem sie das umliegende Gelände von Resten der ukrainischen Streitkräfte und verschiedener bewaffneter Formationen säubern. Mit Stand vom Morgen des 12. März stellt sich die Bilanz der russischen Spezialoperationen in der Ukraine wie folgt dar

    An der Schwarzmeerküste nahm die russische Armee die Hälfte der Region Mykolajiw zwischen dem linken Ufer des Südlichen Bug und dem rechten Ufer des Dnjepr unter ihre Kontrolle. Die Truppen befinden sich in der Nähe von Mykolaiv, am Rande von Voznesensk und grenzen an die Verwaltungsgrenzen der Regionen Kirovograd und Dnepropetrovsk. Eine große Gruppe der ukrainischen Streitkräfte ist in der Nähe von Kryvyi Rih konzentriert.

    In Richtung Asow setzen die DNR-Kräfte den Kampf um die Stadt Mariupol fort, wo sich das Asow-Regiment und Reste der in der Region operierenden AFU verschanzt haben. Die Nazis halten Zivilisten als Geiseln und verhindern so eine schnelle Befreiung der Stadt. Etwas weiter nördlich räumten die DNR-Truppen Wolnowacha vollständig von der AFU und erreichten die Verwaltungsgrenze zum Gebiet Saporischschja.

    In Richtung Saporischschja-Donezk umging die russische Armee die mächtige AFU-Hochburg Huliaipole und rückte gemeinsam mit DNR-Truppen in Richtung Ugledar und der Verwaltungsgrenze der Region Dnipropetrowsk vor, um die AFU-Gruppe bei Donezk einzukesseln.In Richtung Nord-Donez-Lesichansk blockierten LNR-Truppen Rubezhnoye und übernahmen die Kontrolle über mehrere bewohnte Gebiete.

    In der Richtung Chuguev-Izyum (Region Kharkiv) wird um die Stadt Zmiev gekämpft. Die Einnahme dieser Siedlung wird es ermöglichen, Charkiw von Süden her zu umgehen. Gleichzeitig gehen die heftigen Kämpfe um Izyum weiter, an dessen südlichem Stadtrand sich die Reste der 81. Luftlandebrigade der AFU, eine der kampfbereitesten Einheiten der ukrainischen Armee, verschanzt haben. In der Nähe von Tschugujew sprengten die ukrainischen Streitkräfte eine Eisenbahnbrücke, was darauf hindeuten könnte, dass die russischen Streitkräfte in Kürze eine Offensive in diesem Gebiet erwarten. Die Übernahme der Kontrolle über Izyum wird die Möglichkeit bieten, die Offensive weiter auszubauen und die gesamte Slawjansk-Kramatorsker Gruppierung der ukrainischen Streitkräfte einzukesseln.

    In Richtung Kiew versuchen russische Truppen, die Autobahn Kiew-Charkiw abzuschneiden und die Kontrolle über die an die ukrainische Hauptstadt angrenzenden Städte am linken Ufer des Dnjepr zu übernehmen. Am rechten Ufer des Dnjepr rücken russische Truppen südlich der Autobahn Kiew-Zhytomyr vor, um die Kontrolle über Fastov und Vasylkiv zu übernehmen.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

  131. Hier noch eine wenig bekannte aber empfehlenswerte sachliche und russlandfreundliche Video Quelle!
    ( auch mit Verweis auf eventuell empfehlenswerte VPN Service )

    TellTheTruth

    Putin sachlich: Wenn ihr so weitermacht steht Eure Ukrainische Staatlichkeit auf dem Spiel !

    https://invidious.sp-codes.de/watch?v=CEMOpCL9wdI

    ——————————-
    Wunschgemäß (leise knurrend) nachgeräumt – Russophilus

  132. [Privates gelöscht]

    An mich persönlich gerichtete private Beiträge bitte deutlich kenntlich machen.

    Insgesamt haben Sie mir nun ein Mehrfaches der Mühe gemacht, die Sie sich hätten machen müssen, um ihren Beitrag noch mal prüfend zu überfliegen. Aber was soll’s, ich hab ja sonst nichts zu tun * knurr

  133. Entscheidende Woche steht vor uns
    Russische Truppen haben bis jetzt Städte umgefahren und weiter vorgestossen. Aber irgendwann müssen diese Städten geräumt werden um Soldaten wieder für Ofensive Aktionen zu haben. Heute Sontag Abend ist in Mariupol (450 000) Strasse Kampf in gängen. Rubiznoje (60 000), Lischchansk (100 000) Severnodonezk (106 000) Popasnaya (21 000) sind fast eingeschlossen. Krematorsk (160 000) und Slawjansk (109 000) sind bald auf Frontlinie angekommen.
    Propaganda hin oder her es wird entscheidend für weitere Verlauf des Krieges, ob ukrainische Armee diese Städte bis letzte Soldat verteidigt oder sich Kampflos zurückzieht oder in beste Fall aufgibt.
    Wenn russische Armee um jede Stadt hart kämpfen muss, dann bin ich nicht optimistiisch für weitere Verlauf des Krieges.
    Ich werde sehr zufrieden, wenn bis nächste Sonntag Mariupol, Rubiznoe, Lischansk Popasnaya und Severnodonezk befreit werden.

  134. Sonntag, 13. März 2022
    Effektives Umstimmungsmittel aus Russland
    Allmählich wird klar, warum die russische Armee heute Morgen einen Raketenangriff ausgerechnet auf den Übungsplatz in der Nähe von Lwow gestartet hat. Wie der amerikanische Journalist Nolan Peterson berichtet, hätten sich nach diesem Beschuss des Übungsplatzes nur 30 von 200 ausländischen Kämpfern entschlossen, ihren Krieg gegen Russland fortzusetzen. Die anderen sind zu dem Schluss gekommen, den Einsatz dringend abzubrechen. Allerdings hatten nicht alle ausländischen Glücksritter die Möglichkeit, eine freie Wahl zu treffen – mehrere von ihnen wurden bei dem Beschuss getötet
    https://www.russland.jetzt/2022/03/umstimmungsmittel-aus-russland.html

  135. In Starychi, Lemberger Gebiet wurde heute früh ein Ausbildungslager „kalibriert“. (Jaworowski Poligon)

    180 frisch angereiste ausländische Söldner hat es dabei abrasiert… über die Anzahl vollgeschissener Schlüpfer und gleich wieder die Heimreise antretender ist nichts bekannt.

    Quelle: ColonelCassad / MO RF

    1. Umstimmungsmittel aus Russland

      Allmählich wird klar, warum die russische Armee heute Morgen einen Raketenangriff ausgerechnet auf den Übungsplatz in der Nähe von Lwow gestartet hat. Wie der amerikanische Journalist Nolan Peterson berichtet, hätten sich nach diesem Beschuss des Übungsplatzes nur 30 von 200 ausländischen Kämpfern entschlossen, ihren Krieg gegen Russland fortzusetzen. Die anderen sind zu dem Schluss gekommen, den Einsatz dringend abzubrechen. Allerdings hatten nicht alle ausländischen Glücksritter die Möglichkeit, eine freie Wahl zu treffen – mehrere von ihnen wurden bei dem Beschuss getötet.

      UPD:
      Jetzt ist es auch amtlich:
      Infolge des Angriffs wurden bis zu 180 ausländische Söldner und eine große Ladung ausländischer Waffen vernichtet. Die Vernichtung der in der Ukraine eintreffenden ausländischen Söldner wird fortgesetzt, so das russische Verteidigungsministerium.

      1. 19:05 | … und schon wieder weg …
        Einer der Kämpfer der brasilianischen Fremdenlegion, der 28-jährige Berufsschütze Tiago Rossi, der bis vor kurzem damit prahlte, dass er alle Interventionisten in der Ukraine erschießen würde und generell keine Angst vor dem Krieg habe, ist nun nach Polen geflohen.

        Rossi nimmt auf Instagram Geschichten auf, in denen er verzweifelt erzählt, wie „ein russischer Kampfjet einen ganzen Stützpunkt der Fremdenlegion mit einer einzigen Rakete zerstört hat“. Tatsächlich wurde der Angriff mit Hochpräzisionswaffen mit großer Reichweite durchgeführt, wobei bis zu 180 „Freiwillige“ getötet wurden.
        Nach Angaben des gescheiterten Scharfschützen, der gestern noch kühn aus dem inzwischen zerstörten Stützpunkt sendete, werden die Überreste der Legion nun nach Polen evakuiert.
        https://bachheimer.com/ukrainische-front-tag-18

  136. Ich verstehe die ganze Aufregung hier nicht, Russland hat doch seine Forderungen, nennen wir sie mal Ultimatum, an die EU, an die USA und an die Nato versandt (also sogar schriftlich), schon im September letzten Jahres. Die Antwort ist bekannt.
    Damit ist jedem hier das Ziel bekannt, über die Strategie und vielleicht einige taktische Schritte könnte man womöglich streiten. Aber wer von uns kennt den Plan, den Russland innerhalb der letzten 10 Jahre schon in die Tat umsetzt. Wir sehen Verbündete und Feinde.
    Inwieweit die Verbündeten der russischen Föderation in diesem Plan eine Aufgabe zugewiesen bekommen haben, kann man nur ahnen.
    Die Ukraine ist nur ein untergeordnetes Spielfeld, Russland hat gerade mal einen Bauern gesetzt (eben Schachspiel).
    Daraufhin haben die BRD-Wehrmachtsgeneräle festgestellt, dass sie nicht genug Unterhosen für ihre Soldaten in Litauen haben.
    Alles andere ist sowieso nur Schaumschlägerei, und spiegelt die Angst der Verantwortlichen Politgangster wieder.
    Russland hat eben das Spielfeld (oder auch Schlachtfeld festgelegt, Russland spielt weiß).
    Jetzt kann doch wer will in den Kessel reinlaufen oder fahren oder fliegen, oder sie halten sich zurück, danach siehts ja aus, der Pole ist ganz Leise geworden, hats halt kapiert.
    Ich werde oft gefragt, warum die russische Armee so langsam vorankommt, ich denke sie sind viel zu schnell, es ist strategisch nicht wichtig die Ukraine zu besetzen, der Westen soll Fehler machen.
    Und ich glaube, da sind sie kräftig dabei. Russland hat 20 Jahre Zeit gehabt, einen Plan auszuarbeiten, in allen Facetten.
    Sobald die US-Army aus Europa abgezogen ist, haben wir im Moscow Kremlin eine Schlange von Präsidenten mit reichlich attraktiver Geschenken.
    Die Nato wird’s in einem halben Jahr nicht mehr geben, das sage nicht ich, das hat Russland so festgelegt, und das wird jetzt auch durchgezogen.
    Wirklich interessant ist, was gerade im nahen Osten passiert, allerdings sickert nur wenig durch.

    1. ….SEHR guter Kommentar… DEM, ist NICHTS hinzuzufügen.. …ich denke auch, die Russische Armee, sollte „gründlich Saubermachen“… …die Zeit, drängt nicht.. …das jetzige „Hauptschlachtfeld“, befindet sich ausser im Süden, östlich des Dnepr und DA, sollte es auch bleiben… ….um so weniger Schäden werden weiter westlich durch die Kampfhandlungen entstehen !!..😎

  137. Sonntag, 13. März 2022
    Video-Fake vom ukrainischen Präsidenten?
    Selenskij veröffentlicht heute ein Video, in dem er angeblich ein Krankenhaus mit verwundeten Soldaten der ukrainischen Armee besucht. Das Filmmaterial zeigt jedoch die Sanitäterin Inna Derusova, die am 26. Februar starb. Der Tod der Frau wurde von ihren Angehörigen bestätigt. Mehr noch – Selenskij selbst verlieh ihr posthum den Titel des Helden der Ukraine!
    Also dürfte das heute veröffentlichte Video des ukrainischen Präsidenten, der sich am 13. März mit den verwundeten Kämpfern trifft, eine Fälschung sein. Das Video wurde zwangsläufig spätestens im Februar aufgenommen, also vor dem Tod von Inna Derusova.
    Zuvor hatten viele Medien geschrieben, dass Selenskij die Ukraine längst verlassen habe und dass alle Videos mit ihm und die Aufnahmen, die angeblich aus Kiew stammen, im Voraus gemacht worden seien.
    https://www.russland.jetzt/2022/03/video-fake-vom-ukrainischen-prasidenten.html

    1. Daß man relevante Mengen russischer Staatsreserven im Zugriffsbereich des „wertewestens“ läßt, erschließt sich mir nicht, unter der Annahme einer zehnjährigen Planung dieser Sonderaktion.

      …war dies evtl. Teil der Überraschung dieser Aktion…also wollte man den westen in Sicherheit wiegen ??

      falls ja , ging das nicht auch ein wenig billiger—2 bis 3 oder 10 Mrd. hätten doch gereicht ? oder nicht ?

      1. von welchem Geld kaufen unsere russ. Freunde denn gerade ihre Aktien billig zurück, wenn sie denn gerade wirklich pleite sind und wenn die nebulöse Zentralbänkerin Kredite nur für 20% rausgibt ??

        lauter Fragen …..

  138. Drohne in Kroatien eingeschlagen?

    Was ist nahe Zagreb vom Himmel gefallen? Eine Drohne? Mitnichten!

    Die TU-141-Strizh hat mehr Attribute eines Marschflugkörpers als einer Drohne. Die Sowjet-Waffe ist 50, die jüngeren Stücke 40, Jahre alt. Sie ist um die 15 m lang und 6 t schwer; Reichweite: 1.000 km; max. Geschwindigkeit: 700 km/h. Vor einen halben Jahrzehnt war dies eine tödliche Waffe.

    Wer hat nun die konservierte alte Dame: 1. aus dem Lager geholt, aufgetankt und vom entsprechenden Fahrzeug abgeschossen und schlug ausgerechnet in der Peripherie der Hauptstadt Kroatiens ein?

    1. Für diese Rakete benötigt man sog. Checkpoints. Wo waren die?

    2. Warum war die Rakete nicht bestückt? Der Sprengkopf hätte konventionell 500 kg Explosiv mitführen können (gemunkelt wird, sogar atomar bestückt werden können). Der Krater war letztlich „schwache“ 3 m breit und 1 m tief.

    Das war die letzte Warnung!

    Die Russen haben die Radare der Rumänen und Ungarn abgedreht/blockiert. Gleichzeitig konnte die alte Dame, unbestückt, wie sie war, bequem und ohne großen Stress (quasi: auf der Reise noch gemütlich einen Kaffee trinkend) im Umland Zagrebs einschlagen, ohne dabei Menschen zu gefährden.

    Der NATO wurde gezeigt, dass sie keine Chance hat. Gezeigt, dass 2022 50 Jahre alte Damen locker jedes Ziel in Europa erreichen können. Hyperschall? Wird nicht benötigt!

    Kurzmeldungen in Stichworten aus aller Welt:

    1. Die Klitschkos heißen gar nicht Klitschko; sollen, wie der Großteil der ukrainischen Führungsriege, Chasaren sein; entweder sind es Chasaren oder Nazis (s. BRD-GmbH)

    2. Porsche und Volkswagen haben aufgrund Chipmangel die Produktion von Luxusautos (Geländewagen) eingestellt. Laufende Verträge werden noch erfüllt. Porsche kauft sogar 5 – 6 Jahre alte bzw. havarierte, eigene Wägen auf dem Markt auf, um an Chips zu gelangen.

    3. Die Umgestaltung des Weltsystems scheint abgesprochen zu sein (Militärführungen der großen Drei). Das neoliberale Konzept wird gerade abmontiert. Der Krieg in der Ukraine ist ungefähr so, als würdest du dir ein Gangmitglied einer Bande herauspicken, das zu deiner Familie gehört (sozusagen: dein eigen Fleisch und Blut), und derart verprügeln, sodass ihm Bande-Spielen für alle Zeiten ausgetrieben wird. Gleichzeitig der Rest der Gang nicht einmal mehr im Traum daran denkt, aufzumucken.

    Hart treffen wird die Umgestaltung vor allem den Boss und das Caporegime (USA/EU/Fünf Augen/Japan).

    1. „auf der Reise noch gemütlich einen Kaffee trinkend“

      dazu eine Anekdote:

      Es treffen sich in der Luft, unterwegs ins jeweilige Gegnerland, eine Russische und Amerikanische Raketen, beide begrüßen sich, die Russische sagt.

      -da wo wir uns schon getroffen haben komm trinken wir einen Wodka, was die dann auch taten.

      -und da wir uns jetzt auch schon kennengelernt haben trinken wir darauf noch einen, was die dann auch taten.

      -und komm, einen letzten noch auf den „passoschok“ was die dann auch taten, danach flog die Amerikanische Rakete aber schon Schlangenlinien und konnte nicht mehr selbständig geradeaus fliegen, darauf die Russische Rakete,

      – komm ich begleite dich zu dir nach Hause…..

  139. Nameserver und die IP von Russophilus:

    In /etc/resolvconf/resolv.conf.d/head Eintrag vornehmen:
    nameserver IPvonRussophilus
    Dann zwei weitere Befehle:
    systemctl restart resolvconf.service
    systemctl restart systemd-resolved.service

    fertig.

    1. @abundzu,

      danke, damit schreibt er Russophilus nameserver in die Datei – aber die anderen 3 nameserver verbleiben und sind nicht etwa auskommentiert (werden ohne Punkt und Komma direkt dahintergeklatscht).

      Es steht jetzt (seit ich das Paket resolvconf installiert habe) auch eine Warnung in der /etc/resolv.conf:

      # Dynamic resolv.conf(5) file for glibc resolver(3) generated by resolvconf(8)
      # DO NOT EDIT THIS FILE BY HAND — YOUR CHANGES WILL BE OVERWRITTEN
      # 127.0.0.53 is the systemd-resolved stub resolver.
      # run „resolvectl status“ to see details about the actual nameservers.

      Ich werde mich morgen nochmals auf die Suche begeben.

      Die dynamische Überschreibung über sudo dpkg-reconfigure resolvconf rauszunehmen hat leider auch nicht funktioniert.

      1. Zur Funktion zunächst:
        Die Warnung ist zutreffend aber für Sie irrelevant, da
        das file ja nicht editiert wird. Allegemein gesehen
        besagt die Warnung nur, daß eine Edition wirkungslos ist,
        da resolv.conf einen link in die run-directory darstellt.

        Nun zu Ihrer speziellen Konfiguration:

        Ihrer Rückmeldung ist nicht zu entnehmen, ob das file
        resolv.conf nach einem reboot überschrieben wird oder,
        wie gewünscht, erhalten bleibt. Und zweitens ob der
        eingetragene neue Server übernommen wurde. Mit dem
        Befehl dig überprüfen.

        Nun zu Ihrer Bemerkung, daß, wie gewünscht, der neue
        nameserver tatsächlich eingetragen wurde, an erster
        Stelle steht und die anderen zuvor vorhandenen nicht auskommentiert wurden. Wer soll sie auch auskommentieren? Das file wird vom Betriebssystem
        nach dem reboot erstellt!
        Wenn man sie auskommentieren wollte, kann das nicht im
        file resolv.conf erfolgen, siehe Warnung.

        Noch eine kurze Bemerkung zu „(werden ohne Punkt und Komma …)“. Ist die in head eingetragene Zeile auch durch Enter abgeschlossen worden?
        Vorschlag: Geben Sie noch eine weitere Leerzeile ein.

        1. @abundzu,

          ja, die resolv.conf wird nach jedem Reboot überschrieben.

          Ich habe in den head nochmals ein Enter eingetragen, jetzt stehen dort 4 nameserver sauber untereinander – nichts ist auskommentiert und Russophilus nameserver ganz oben.

          Ich denke die anderen 3 werden via DHCP übertragen, da müsste ich also in meine fritzbox rein – wenn ich wieder in meinem Heimatnetzwerk bin.

          Die ganzen Geschichten die hier beschrieben sind:

          https://unix.stackexchange.com/questions/174349/what-overwrites-etc-resolv-conf-on-every-boot

          über die /etc/dhcp/dhclient.conf haben nicht funktioniert.

          1. Es ist doch nur wichtig, daß die gewünschte IP an oberster Stelle steht.

            Mit dem Befehl dig können Sie doch sehen, welcher Server ausgewählt wird. dig gehört zum Debian Paket dnsutils.

            Die Anzahl der weitern nameserver sind irrelevant.
            Erklärung: Falls Sie einen anderen Router anschließen,
            wird dessen dns-IP in die Liste aufgenommen.

            Mit den Einträgen in head und tail bestimmt der user
            (Administrator) die Reihenfolge aller nameserver, die
            vom System eingetragenen und die von ihm selber.

            Das von Ihnen beschriebene System funktioniert jetzt
            wahrscheinlich einwandfrei. An der Fritzbox ist
            nichts zu ändern. – Ziel war die IP von R an die erste
            Stelle zu bringen und das ist doch geschehen.

            Jetzt noch ein paar Worte zum vielleicht besseren
            Verständnis: Ziehen Sie den Netzwerkstecker am
            Rechner und machen dann ein reboot.

            Jetzt sollten Sie was in resolv.conf sehen? Zwei
            nameserver. Oben die IP von R unten die locale
            Rechner IP. Jetzt wieder den Stecker einstecken.
            Nun befinden sich zwischen den beiden vorherigen noch zwei weitere mit der IP der Fritzbox. Der
            eine mit IPv4 der andere der IPv6 Adresse.

            Все в порядке?

            1. Nein. Es gibt verschiedene Algorithmen. round robin und random sind die am häufigsten genutzten.

              Und zu „dig“ gleich nochmal Nein. ‚host -v domain‘ zeigt auch den genutzten name server an und ist bereits im Betriebssystem enthalten.

            2. @Russophilus

              Sie verwechseln die Aufgabe der resolvconfig
              mit der z.B. eines linux-schedulers der
              round_robin oder random Algorithmus benutzt.

              Die 𝗼𝗽𝘁𝗶𝗼𝗻𝗮𝗹𝗲 Konfigurierbarkeit auf rotate
              der resolvconfig dient dazu, in einem
              System von vielen Rechnern, in dem die
              einzelnen Rechner die gleiche Liste von
              Nameservern benutzen, eine gleichmäßige
              Verteilung der Last auf diese Nameserver
              zu erreichen.

              Diese Option aber ist nicht default, gehört
              nicht zur Voreinstellung dörflicher PCs.

  140. Mir ist nicht wirklich klar, was der Eintrag des Nameservers im Windows Rechner bringen soll ( was natürlich möglich ist…) , aber gleichzeitig im Router fest die Nameserver von der telekom/DeNic eingetragen sind. Diese kann man nicht editieren.
    Der Eintrag im Rechner wird ja dadurch ohnehin egalisiert, da die letzte Instanz vor dem Internet der Router mit den festen Adressen ist, oder sehe ich das falsch?
    Im Rechner wird auch ein 2. Nameservereintrag verlangt, da habe ich keine Ahnung, ob man die gleiche IP eintragen kann oder soll.
    Das gleiche gilt dann doch auch für eine VPN, die wird im Rechner aufgesetzt und durch den Router wieder an die Denic Server weitergeleitet, was die VPN ad Absurdum führen würde, denn die IP wird letztlich im Router erzeugt, oder liegt hier ein Denkfehler vor?
    Vielleicht kann mir ja dabei jemand auf die Sprünge helfen.

    MfG V_T

    1. Üblicher- (und simpelster) Weise ist es so, dass im router (meistens durchaus editierbare) name server eingetragen sind (die des ISPs) -und- dass zugleich ein DHCP Dienst aktiv ist, der die angeschlossenen Rechner mit einer lokalen IP -und- weiteren Daten (z.b. auch name server) via DHCP versorgt, so dass der Nutzer (auf einem angeschlossenen PC) nichts weiter tun muss als „IP – dynamisch“, sprich via DHCP.

      Aber dessen ungeachtet gilt grundsätzlich, dass ein PC seine Anfragen an *den/die* name server schickt, der/die auf dem PC eingetragen ist/sind (eben z.B. unseren). Nur dass diese Infos meist via DHCP vom router bezogen werden.

      Ich hätte euch auch auffordern können, unseren name server auf dem *router* einzutragen (statt dem des ISP’s), habe das aber bewusst nicht getan, im wesentlichen aus zwei Gründen: 1) falls jemand es vermurkst ist nicht gleich sein ganze Netzwerk bzw. alle PCs, smartphones, etc. „verkrüppelt“ sondern nur der eine Rechner (der wiederum leicht repariert werden kann) und 2) weil es reicht, *eine* „saubere“ Büchse zu haben, die auch offiziell gesperrte Seiten ordentlich liefert und alle anderen Büchsen (z.B. die der Frau oder die „TV“ Büchse im Wohnzimmer) einfach wie gewohnt die ISP server nutzen zu lassen (und so auch unauffälliger zu bleiben).

      1. Danke Russophilus für die Erklärung.
        Nun ist mir die Sache klar, hatte mich vorher halt schon ewig nicht mehr mit diesen Dingen beschäftigt, DHCP ist einfach nur bequem und man vergisst altes Wissen darüber…
        Vermutlich ist auch das Vergessen vom Benutzerwissen genau der Zweck von den u.A. DHCP Services

        MfG V_T

  141. Um 1:03 Uhr heute morgen habe ich auf den Kommentar
    von @Helm ab zum Gebet vom 14. MÄRZ 2022 UM 21:57 UHR
    geantwortet.
    Ist er verlorengegangen?

    1. @abundzu,

      habe das Problem gelöst. Ganz einfach indem ich unter head 3x den gleichen nameserver eingetragen habe.

      In der resolv.conf werden dann zwar immer noch die DHCP nameserver 4, 5 und 6 angehängt, aber da er aus den ersten 3 auswählt ist das Problem gelöst.

      Debian läuft – Testrechner mit mx (kde) ist in der Mache (kde weil dieses xfce mir immer noch nicht erlaubt die Taskleiste am unteren Bildschirmrand anzuordnen) – grrr…

      Und hui, kde bietet jetzt das Fensterdesign „Irixium“ – dann sieht es so aus wie bei SGI 🙂

      1. a9 Versichern Sie sich lieber, dass Sie da nicht Lotto spielen mit den Einträgen („er nimmt nur die ersten drei“).
        Und: Wie bitte? Meine task-Leiste *ist unten*. Das geht sehr wohl, die kann man heutzutage an *jedem* Rand plazieren.

        Aber schön, wenn’s endlich läuft und Sie zufrieden sind.

        1. @Russophilus,

          kein Problem bislang.

          Bei XFCE gibt es unter Einstellungen den Eintrag „Leiste“. Waagerecht (d.h. ZWINGEND oben) oder aber Senkrecht (d.h. ZWINGEND links).

          Ich vermochte es nicht zu ändern – mag sein das es möglich ist. Sicher wird es möglich sein – aber nicht durch das vorgesehene Menü.

          Das ist für die GUI – Entwickler ein ganz großes Thema: Der Benutzer MUSS erzogen werden.

          Sie sind sehr innovativ: Gar keine Taskleiste, oben – wie bei den alten Macs oder links oder verkrüppelt (Gnome-Unity) – aber auf _gar_keinen_Fall (!) unten – so wie bei Windows 95 oder Unix.

          Wenn 95% der User die Taskleiste unten haben *wollen* dann machen sie was falsch und müssen ERZOGEN werden.

          Da lob ich mir wirklich KDE (auch wenn Sie das vermutlich nicht gerne hören), da kann ich wirklich _alles_ einstellen – oder aber Cinnamon, die haben den Knall noch nicht gehört und machen es falsch (!) (also Taskleiste unten).

          Eigentlich hätte KDE die Weltherrschaft an sich reißen können: 5 weitere Schaltflächen anbringen, klicken Sie hier für die default-Einstellung von:

          Gnome
          Cinnamon
          Mate
          XFCE

          Sie sehen: Mit den GUI Entwicklern befinde ich mich im Krieg. Man kann ein Programm auch mal 20 Jahre so belassen wie es ist – von der Benutzerführung her.

          Da ich aber selbst nicht entwickle sagte man mir das ich als Benutzer dankbar sein muss.

          1. „XFCE“ – Njet. Gehen Sie einfach in Leisten-Einstellungen; dort ist gleich unter der Auswahlbox ein Kästchen „Leiste sperren“, das aktiviert ist; klicken Sie drauf und Sie können die Leiste mit der Maus an einem der beiden Enden „packen“ und nach Laune verschieben. Dann nochmal „Leiste sperren“ klicken (wieder aktivieren) und die Leiste bleibt, wo Sie sie hingeschoben haben, z.B. ganz unten.

            „KDE“ – ich hab nix gegen KDE, ich finde es nur viel zu fett für mich persönlich.

            ‚Krieg mit GUI „Entwicklern“‚: Haha, da haben Sie mich solide auf Ihrer Seite. Ich sage schon seit über 20 Jahren, dass alles mit Farben und Graphik die Qualität zuverlässig nach unten zieht und jede Chance auf ein sicheres System zerballert und ich verachte diese (nicht!) „Kollegen“.
            Aber … die Leute habens halt gerne bunt und klicki klicki. Ich weiss sogar von jeder Menge server „Administratoren“ die sogar zur server-Verwaltung klicki klicki bunti brauchen. Wofür man die bezahlt ist mir absolut nicht klar, da könnte man doch auch der Putzfrau einen Wochenend-Kurs verpassen und sie das miterledigen lassen …

      2. @Helm ab zum Gebet

        Nach meinem Verständnis des Priorisierungsverfahrens genügt ein Eintrag an erster Stelle in der Liste. Weitere
        Einträge stören nicht.

        Anmerkung zu meinem letzten Kommentar:
        Das „Steckerziehen-Experiment“ galt für
        ausgeschaltetes wlan.

  142. https://twitter.com/gbazov/status/1503809111309312007

    Nach dem brutalen Angriff auf Zivilisten in #Donetsk haben die terroristischen #Ukraine |ianischen Streitkräfte gerade das Zentrum von #Makeevka MIT #TochkaU ballistischen Raketen getroffen. #Lyuks Laden brennt. Opfer unter Zivilisten werden bestätigt.

    https://twitter.com/aldin_ww/status/1503833630652706831

    Tanklager in Mykolajiw brennt nach Beschuss.

    Das scheint aber mitten im Zentrum dieser Stadt zu sein …

    1. Wie gesagt, das schreit nach „1 von uns -> (mindestens) 10 von euch“. Wer anders verfährt, der wird noch mehr tote Russen sehen.

      Nur am Rande: Wo bleibt die Forderung Russlands, die Nazi-Aktionen öffentlich, klar und laut auf’s Schärfste zu verurteilen (oder aber den Nazis zugerechnet zu werden)?

Kommentare sind geschlossen.