Dies und Das – klare Ansagen zur russischen Sonder-Operation

Für den – allerdings sehr geschmacklosen – Witz der Woche haben wir dem Zögling des tiefen staates m. zuckerberg zu danken; es war nämlich seine Firma ‚meta‘, sprich durakb … äh facebook wo – mit seiner vollen Billigung, wenn nicht auf seine „Anregung“ hin – erklärt wurde, Aufrufe zu Gewalt gegen Russen inkl. Todes-Drohungen seien absolut akzeptabel (um nicht zu sagen erwünscht, was offensichtlich der Grundgedanke war).
Mein Hinweis an das Voll-Arschloch: Wunder dich nicht, mega-durak zuckerberg, wenn jemand weniger Lärm macht als du, dafür aber zielsicher Blei in *deinen* Schädel jagt!
„Witz“ zwei (in Anführungszeichen, weil für Intelligente nicht wirklich überraschend): duck duck go, die hoch gepriesene, oh so unabhängige und neutrale Such-Maschine (der ich von Anfang an nicht traute) hat nun beschlossen, dass Beiträge, die sich nicht feindselig genug zu Russland äussern, unterdrückt werden (deren Chef hat’s wohlklingender umschrieben, aber das ist es, worum’s geht). Freiheit der Meinungs-Äusserung und demokratie, Hurra!

Endgültig *nicht* lustig: Southfront war, Pardon, so dämlich, ihre web-Seite in eu-ropa und auch ausgerechnet noch in deutschland zu hosten. Vor einigen Tagen legte hetzner (ein großer deutscher hoster) die Southfront web-Seite still, sprich, man versuchte, Southfront zu killen, mundtot zu machen.
Ergo: 1) Falls einer von euch oder in eurer Familie ein Hetzner-Kunde ist, dann kündigt umgehend und kauft nie wieder bei der anti-russischen Bude!
Übrigens, das nur am Rande drohte man neulich auch einer ukro Propaganda-Seite, zog dann aber nicht nur voll zurück, sondern der hetzner Chef persönlich entschuldigte sich bei der ukro-Bande! Noch Fragen? Ich denke Nein. 2) Im Zuge der Bemühungen, unsere Dörfler vor Zensur-Willkür zu schützen schaute ich mir die Seiten, die ihr vorgeschlagen habt, mal etwas genauer an. Ergebnis: Die meisten denken nicht für einen Groschen und haben ihre web-Seite auf eu-ropäischen servern. Ich hoffe, ihr lernt was aus dem Meuchel-Anschlag auf Southfront.

Nun zu Russland und ukrostan.

„Oh je, oh je bayraktar, bayraktar! (töten russische Soldaten, zerstören reihenweise Panzer, machen dass es in der Feldküche stinkt [bevorzugtes Propaganda-Märchen ankreuzen]“. Blödsinn sage ich. Erstens wurde bayraktar in der türkei entwickelt und ohne jede Bosheit gegen die türken, aber high-tech ist deren Sache nicht. Die entwickeln und bauen allerhand recht Brauchbares an Technik, von Bussen bis hin zu Schiffen und wohl auch einiges an brauchbarer Standard-Elektronik – aber kein high-tech. Und, das nur nebenbei, die Russen haben so einige erheblich bessere Drohnen entwickelt und gebaut, sind aber nicht so auf dem (mAn debilen) ami-Trip, Krieg wie ein Computer-Spiel zu führen.
Zweitens haben die Russen fast täglich etliche bayraktars abgeschossen; so viel zur „Üuuunbesiegbarkeit!!!“ von bayraktar. Übrigens, zumindest in den meisten Fällen nicht mal mit Buk sondern mit z.B. Tunguska. Drittens, viele scheinen das nicht zu wissen, haben russische Boden-Verbände praktisch immer auch Luft-Abwehr dabei, u.a. eben Tunguska.
Viertens: *Wo* war bayraktar erfolgreich? In Armenien, also dort, wo, Pardon, unfähige, offenkundig schlecht ausgebildete und oft auch schlecht ausgerüstete „Soldaten“ hantierten (oder einfach nur herum lungerten). Gegen gut ausgebildete und ausgerüstete fähige Truppen ist bayraktar günstigenfalls eine Belästigung, mehr aber auch nicht. Und, welch Wunder, *wer* ist der Gegner, auf den hin die türkei entwickelt und ausstattet? Die kurden, also Daumen mal Pi Ziegenhirten und gegen die ist bayraktar ein brauchbares System (modulo vom werte-westen hochgerüstete und ausgebildete kurden-Verbände).

Ich verrate euch, warum ich so wenig zu den alltäglichen Detail-Nachrichten aus ukrostan schreibe: Weil es weitgehend belanglos ist und mich fast an ein fußball-Spiel erinnert bzw an die Fans beider Seiten, die sich an irgendwelchen Details hochziehen und wer weiss was daraus machen.
Wozu? Ein Krieg Russland gegen ukrostan (oder auch z.B. gegen brd-Land) hat nur zwei denkbare Ausgänge: Erstens Gegner erledigt, Russland siegt, fertig. Zweitens genau das selbe aber erheblich langwieriger falls die nato *ernsthaft* eingreifen und gegen Russland kämpfen würde.
Zweitens scheidet allerdings aus, weil die nato a) zwar Lärm macht und Hetze und Propaganda aus allen Rohren betreibt und Sanktions-Krieg führt, aber militärisch still hält und 2) klar und deutlich gesagt hat, dass man keinen Krieg mit Russland will, sicher nicht.
Stellt sich also eine Frage: Warum? Warum furzt die nato zwar so laut und so stinkend sie irgend kann, meidet aber tunlichst die militärische Auseinandersetzung? Zur Erinnerung: Ach je, wie oft habe ich gehört, dass die nato Russland „in einen Krieg zerren“ will!!!(kreisch). So bitteschön, jetzt bräuchte sie nicht mehr zerren; Russland ist ja da und die nato bräuchte nur Panzer, Flieger und Truppen schicken – tun die aber nicht. Warum nicht? Weil die Russen den Boden mit ihnen aufwischen und erschreckend wahrscheinlich bis an die macronische Atlantik-Küste rollen würden. Sprich, ja, natürlich wäre es sehr verlockend und viele nato Generäle juckt’s in den Fingern (weil sie Kriegs-geil aber dumm sind; allerdings haben wohl auch viele null Lust auf so einen Krieg), aber es wäre auch extrem riskant. Riskant nicht mal so sehr weil, wie oft theatralisch geschwurbelt, „Gefahr eines Atom-Kriegs“ sondern wegen etwas, das den angelsachsen wirklich den kalten Schweiss auf die Stirn treibt: Wegen der praktisch garantierten völligen Vernichtung ihrer Länder, Flotten und Basen.

Nächster Grund (warum ich nicht …): Weil es einen Kontext und übergeordnete Ziele gibt. ukrostan per se ist völlig bedeutungslos – besonders für die amis; seine einzige Bedeutung war die, als Basis gegen Russland zu dienen und schlimmstenfalls russische und ukro – aber keine ami- – Leichen zu produzieren.
Womit wir auch gleich den nächsten Punkt berührt haben, nämlich wie die Russen ticken – was anscheinend nach wie vor von vielen absolut nicht verstanden wurde.

Fangen wir mit meinem „Bären“ Bild an. Es dauert ewig, den russischen Bären soweit zu treiben, dass er zu Krieg bereit ist. Haben wir doch alle hinreichend deutlich gesehen. Man kann den Bären Jahre lang beleidigen, beschimpfen, verarschen, betrügen, treten und sozusagen einige Wälder im Umkreis abholzen oder anzünden .. und der Bär will *reden*, vernünftig miteinander reden.
Aber wenn der Bär mal den Punkt erreicht hat, dass er die Kampfmontur anzieht und das Gewehr lädt und umhängt, dann wird er es zuende bringen. Und noch etwas ist wichtig: Russen wissen genau, was Krieg bedeutet. Deren Soldaten erwarten keinen drive-in macdonalds und Klima-Anlagen; die wissen, dass Krieg töten und getötet werden bedeutet und sie haben auch eine grundsolide seelische Basis. Wenn man einem russischen Soldaten sagt, dass er vielleicht sterben wird, dann wird er nicht hadern sondern sagen „Ja. Möglich. Aber solang ich noch lebe, kämpfe ich entschlossen. Und danach weiss ich meine Familie in Sicherheit, weil andere Soldaten unser Land und unsere Familien beschützen werden“.

Weiter: Wir erleben Putin nun seit über 20 Jahren … aber anscheinend haben einige noch immer nicht kapiert, wer und wie Putin ist. Dabei sagt der Mann doch glasklar, was Sache ist; unsereiner, normale Menschen, verstehen manche Sprach-Figuren nicht, aber die Profis verstehen ihn genau; sie haben sich nur Freiheit herausgenommen und waren so akut dämlich, ihn und sein Land nicht ernst zu nehmen.
*Jetzt*, nachdem die Russen ostentativ wenige Kilometer entfernt von der pol..en-Grenze eine ami/ukro/Nazi Einrichtung weg kalibr-iert haben, fangen sie endlich an zu verstehen. Hui, dieser Putin scheint ja tatsächlich gewillt zu sein, einen Krieg mit der nato zu riskieren, Erstaunen, Erstaunen.
Njet, aber immerhin haben sie begonnen, die Realität zu ahnen. Also helfe ich mal aus: Njet, ihr werte-westlichen hirnlosen burger-Fresser duraks, Putin scheisst auf die nato! Mehr noch, er bedroht sie sogar, ganz offen und unverblümt!
„Na ja, Putin ist emotional, total wütend, bla bla“ höre/lese ich gelegentlich. Nochmal Njet. Im Vergleich zu Putins Rationalität ist Eis wie eine Wärmflasche. Das gilt übrigens auch für das Gros der Generäle. Nicht weil sie unmenschlich sind, sondern weil sie professionell sind und weil sie – im Gegensatz zu dem Abschaum in „unseren“ Führungs-Ebenen – sehr genau verstanden und stets im Kopf haben, welche Verantwortung auf ihnen lastet. Die für über 140 Millionen Russen. Deshalb scheissen russische Generäle im Gegensatz zu angelsächsischen nicht aus dem großen Maul und deshalb analysieren, überdenken und planen diese Leute alles sehr genau und penibel. Und dann nochmal.
Wenn ein Putin sagt, dass er jene, die ukrostan mit Waffen versorgen oder sich unterstützend einmischen, als legitime Kriegs-Gegner betrachtet, dann heisst das erstens genau das und zweitens, dass ganze Stäbe von russischen Profis, neben denen angelsächsische Führungsbeamte wie ahnunglose und verantwortungslose und zudem unfähige Hampel wirken, alles sorgfältig analysiert haben und zu dem Schluss gekommen sind, dass Russland auf jeden Fall überlebt, die angelsachsen und gegebenfalls weitere Gegner aber garantiert tot enden.

Ich gehe sogar noch weiter und behaupte, dass die Russen den „reinigenden“ Krieg mit der nato sogar *wollen* würden, wenn die russische Seele das zuließe.

Aber eins halte ich für in Stein gemeisselt sicher: Russland will keinen Krieg und wird niemanden von sich aus angreifen (obwohl viele es verdient hätten) – aber Russland *wird* weitermachen und ohne jedes wenn und aber absolut alles tun, was nötig erscheint, seine Sicherheit zu gewährleisten. Punkt. Ausrufezeichen.
nato? Drauf geschissen? Noch mehr und noch schlimmere Sanktionen? Drauf geschissen, zumal die letztlich als Schlinge um die Hälse der werte-westlichen regime-Verbrecher liegen werden.
Wenn es nötig sein sollte, pol..en abzuräumen, dann wird der Bär das tun.Und es gibt nur eine, genau eine einzige Möglichkeit, das zu verhindern: Sorgt dafür, dass Russland es nicht für nötig hält.
Dieser Bär *wird* bis zum Ende gehen. Träumt nicht einmal davon, dass Sanktionen oder nato oder sonstwas ihn stoppen, geschweige denn auf die Knie zwingen können.

Mehr noch, auch hier (Sanktionen, Druck, Drohungen) gilt wieder: Haben die sich im werte-westen die Ohren weg gesoffen oder sind ihre Schädel so leer, da sie einfach nicht verstehen, was sie hören? Denn Rusland hat es doch deutlich gesagt: Wenn Rusland weiter sanktioniert wird, werden Gas und Öl abgestellt (neben anderen schmerzvollen Schlägen). Und das sollte selbst der verkommenste und unfähigste werte-westliche politster kapieren: Kein Gas = deutsche Bevölkerung friert und Unternehmen gehen reihenweise kaputt und in der Folge verlieren die Frierenden auch noch ihr Einkommen. Seid euch sicher, politster, dann werdet ihr nicht mehr die Gnade eines Gerichts-Verfahrens erleben sondern an einem Strick enden.
Im übrigen: Ja, Russland kann nicht dauerhaft ohne Export-Einnahmen überleben, aber 1) Man kann z.B. Gas auch woanders verkaufen, 2) unterlaufen werte-westlich raub-kapitalistische Unternehmen die Sanktionen doch sowieso (ich sagte es doch neulich: So ist das nunmal im Raub-kapitalismus) und 3) Auch ihr *braucht* Importe aus Russland! Eure Sanktionen sind also, je härter ihr das treibt, umso mehr Peitschen-Hiebe, die letztlich auch euch treffen.

Ein weiterer wichtiger Punkt – und da richte ich mich euch, liebe Dörfler: Das Handwerk eines Soldaten läuft anders als das z.B. eines Ingenieurs. Wenn ich z.B. als Elektroniker eine aufwendige Offset-Kompensation bei einem hochwertigen Operations-Verstärker in den Schaltplan einfüge, dann *weiss* man in aller Regel warum und wozu, auch ohne Details zu kennen. Wenn ich aber als Oberst 20 Panzer von A nach B schicke, dann weiss man oft *nicht* warum und wozu. Will heissen, sehr oft könnt ihr einfach nicht schnell Schlüsse ziehen. Weiss man eigentlich seit Sun Tsu. Schwächlich und langsam wirkende Streitkräfte z.B. könnten sozusagen binnen eines Wimpernschlages sehr schnell größere Distanzen überbrücken. Wer schwächlich wirkt, kann stark sein und wer stark wirkt, kann tatsächlich schwach sein. *Deshalb* habe ich euch öfter mal angemault. Weil z.B. aus „russische Streitkräfte wirken behäbig und schwächlich“ eben *nicht* zu folgern ist, dass das auch morgen früh noch so sein wird oder in zwei Wochen.
Desweiteren: Wieviel Erfahrung mit chirurgischen Sonder-Operationen mit der verbindlichen Vorgabe, 98% der Gegner inklusive insbesondere die Bevölkerung zu schonen, haben wir denn? Sehr, sehr wenig bis keine lautet die Antwort. Auf welcher Basis gründen Einschätzungen also? Kann man eine chirurgische Sonder-Operation unter zusätzlich erheblich erschwerten Bedingungen denn *wirklich* mit Armee A gegen Armee B im WK2 vergleichen oder mit „die amis hätten schon längst alles weg gebombt“? Njet, kann man nicht.

Wirklich ärgerlich werde ich, wenn handwerkliches Versagen vorgeworfen wird (wie z.B. „die bayraktar killen fröhlich und ungehindert russische Truppen“). Blödsinn! Die Russen holen praktisch tagtäglich bayraktar herunter – und *offensichtlich* erfolgreich, denn die ukros motten mittlerweile uralte Tupolew Strizh „Drohnen“ aus. Würden sie wohl kaum tun, wenn ihre bayraktar erfolgreich und noch vorhanden wären …
Ja, natürlich gibt es bei jeder Armee gelegentliche Schnitzer, aber im Großen und Ganzen arbeiten die russischen Streitkräfte handwerklich picobello ordentlich. Flugplätze, Flieger, Hubschrauber, Radarstationen und zumindest wichtigere Kommando-Posten werden stets im Vorfeld abgeräumt und ebenso Treibstoff- und Munitions-Lager. Danach rücken die Bodenkräfte weiter vor. Und dass sie das nicht schnell tun, hat nichts mit Fähigkeit oder Unfähigkeit zun tun, sondern schlicht mit dem Umstand, dass praktisch überall terroristen sind, die häufig Zivilisten als Geisseln halten und sich in zivilen Gebäuden verschanzt haben. Klar, natürlich könnte z.B. die Artillerie solche Gebäude mitsamt den terroristen flach machen, allerdings würden sie damit auch für die Bevölkerung wichtige Gebäude wie Schulen, Krankenhäuser oder Bus-Depots zerstören; das könnte der Gegner dann hämisch grinsend unter „OK, ein paar von unseren sind umgekommen, aber die am schlimmsten Geschädigten sind die russischen Untermenschen, die dort leben, hehe“ verbuchen.
Im Grunde reden wir da von einer Situation wie „terroristen haben Ihre Frau und Ihren Bruder in Ihrem Haus als Geisseln genommen“. Wären wir denn zufrieden, wollten wir denn, dass das SEK uns dann noch mitteilt „aber keine Sorge, wir haben Ihr Haus mit den terroristen darin gesprengt“? Wohl kaum. Und *das* ist in etwa die Situation, mit der die russischen Streitkräfte tagtäglich Dutzende Male konfrontiert werden.
Wie bitte? „Aber es gibt mittlerweile über 1000 tote russische Soldaten!“ sagen Sie? Ja, richtig. Aber erstens: Haben Sie auch mal gezählt, wieviele Hunderttausende Donbassler sich mittlerweile wieder einer passablen Lebens-Situation annähern? Und zweitens, tschuldigung wenn das kalt klingt: Umsonst ist nix. *Natürlich* gibt es tote Soldaten bei solchen Operationen! Mögen sie geehrt werden, denn sie haben es wahrlich verdient! Aber, ich will Sie ja nicht schocken, unter anderem das meinte ich weiter oben. „500 Zivilisten können frei sein und leben, wenn ich drauf gehe?“ werden viele russische Soldaten mit „kein schöner, aber ein guter deal. Mache ich“ beantworten. Ja, ich weiss, das kann man sich im oh so wunderbaren werte-westen kaum vorstellen.

Und natürlich darf noch ein letzter Punkt nicht fehlen: Das erste Opfer im Krieg ist immer die Wahrheit. Southfront z.B. ist recht brauchbar, aber ich habe dort auch schon Mist und grobe Fehl-Einschätzungen gesehen. Von purer Scheisse wie „unseren“ medien rede ich gar nicht erst; bei denen ist das wirkliche Tätigkeits-Feld ja dreist lügen und Propaganda.
Und es ist im Krieg. besonders in diesem, auch nicht sonderlich wichtig (ausser für die Truppen vor Ort und die Stäbe und Dienste) alles klein, klein zu belabern.
Die Russen haben diesem Krieg eine von zwei möglichen und korrekten Überschriften gegeben. Die heisst „Sonder-Operation zu Entmilitarisierung und Entnazifierung ukrostans“. Die andere, um nichts weniger richtige aber unausgesprochene und, mit Verlaub, (nicht nur) für uns weitaus interessantere heisst „a) Wollt ihr *wirklich* Krieg mit uns, seid ihr dazu *wirklich* bereit?“ und b) „das fast sichere Ende der angelsächsischen Willkür-, Unrechts- und Plünder-Herrschaft“.
Wobei sich angelsachsen (und Vasallen) (b) selbst zuzuschreiben haben. Sie hätten auch einfach mal das große Maul halten und leise zusehen können. Aber das war ihnen zu wohl niemandes (homo sapiens mit Gehirn) Überraschung nicht möglich. Sie *mussten* dem russischen Bären natürlich geradezu manisch drohen „ein Mucks noch und wir gehen vor die Tür“. Nun haben sie die Antwort des Bären: Ein ruhiges wenn auch etwas knurriges „jederzeit – und wir hätten gerne Kartoffeln und Gemüse zum Hackfleisch“.

590 Gedanken zu „Dies und Das – klare Ansagen zur russischen Sonder-Operation“

  1. Vielen Dank. Hier passiert was viel größeres. „Unsere“ Welt wird ziemlich schnell zusammenbrechen. Russland und China sind die Vorgruppe, um aufzuräumen und Ängste zu nehmen. Diese Aufgabe wollten sie nicht, sie wurde aufgezwungen. Natod und der andere halbe, tote Kontinent müssen weiter stänkern und werden angreifen – sie „müssen liefern „. Finanzblasen, der Dollar und der Euro werden wertlos und alles drumherum zerbröselt. Ich arbeite in Schulen (Heizung, Klima) und kann sagen, hier in Berlin wurde 35 Jahre auf Verschleiß gefahren und jetzt, wo Geldscheine ohne Ende gedruckt werden, ist keine Handwerkersfirma mehr da, die reparieren/sanieren kann. Die Schüler kommen aus der Schule und können nicht vernünftig lesen und schreiben und rechnen. Wir arbeiten auch an einer Hochschule. Die lassen fast alle Studenten bestehen, da nur für bestandene Studenten Geld an die Hochschule bezahlt wird. Sie wollen Europa Digitalisieren, 5G, Chipherstellung, Mars besiedeln und haben: Nichts! Nichts und niemand. Und jetzt sanktionieren, Geld rauswerfen, Menschen, Musik und Kultur – nur weil russisch – mit Gewalt begegnen? Der seltsame halbe Kontinent hat Russland in mittlerweile über 100 Sanktionswellen überzogen. UND? Wüste wird sein und die, die sich damit auskennen sind schon da. Unseres Land ist unwiderruflich verloren, EU kaputt und der jetzt folgende Krieg wird und muss aufräumen. Aus meiner Sicht Eliminierung der 0,1 %, dann fällt der degenerierte Rest von allein.

    1. Aus meiner Sicht Eliminierung der 0,1 %, dann fällt der degenerierte Rest von allein.

      Wollen wir hoffen!
      Gott ist mit uns!

    2. Da haben sie absolut Recht!
      Ich bete schon, dass Putin seine Jungs bei uns vorbei schickt, um uns zu erlösen, da wir es von alleine nicht schaffen.
      Brot, Salz und Wodka steht bereit!
      Die meisten von uns sind halt, seit 70 Jahen, Hirn und Eierlos, erzogen worden.

    3. Ich kann es kaum erwarten das diese EU und vor allem dieses System absäuft.Zu lange treiben die ihr Unwesen voran.Vlad ist willkommen.

  2. Das meiste sollte wohl klar sein. Auf der einen Seite die Ukraine-Operation; auf der anderen Seite weltumspannende Geschehnisse. Beides hängt miteinander zusammen.

    Differenzieren würde ich bei: Wer hetzt denn tatsächlich im Wertwesten? Neoliberale-Dreckshaufen (a la Medienhure, angestellte Vasallen-Politiker und psychopathische Milliardäre). Das Wertwesten-Militär hält sich (mehr oder weniger vornehm) zurück. Offenbar will es keine Kraft/Energie vergeuden. Selbige werden noch für anstehende Unruhen im Inland bitter benötigt … beim Kampf mit sich selbst; Nationalisten contra Globalisten.

  3. Sehr geehrter Russophilus

    Danke für diesen ausgezeichneten Artikel !

    „Sage was Du tust und tue was Du sagst!“ klingt eigentlich so einfach wird aber leider von der meist jüngeren Generation nicht mehr verstanden und schon gar nicht praktiziert und im Geschäftsleben Menschen mit Handschlagqualität zu finden gestaltet sich auch äußerst schwierig und in Politik/ Medien haben wir sowieso nach jedem Interview etc. zu viele Experten die einem verklären was eine Person eigentlich gemeint hat etc.

    Meine beste Freundin lebt in St. Petersburg und ist selbst ausgebildete Militärkrankenschwester Kat2 ( d.h. derzeit nicht im Militärdienst aber Reserve im Notfall ) habe ich mal gefragt ob es nicht gefährlich ist ..
    Die Antwort hat mich doch überrascht !
    Ja, aber das wissen wir wenn wir uns für diese Zusatzausbildung entscheiden, es ist ein unser Beruf und im Krieg kann man sterben.

    Nach der Ansprache von Präsident Putin im Fernsehen, hat mich Natalia sofort informiert, es ist ernst, es wird Krieg ( Sonderoperation ) geben, in solchen Ansprachen lügt die Regierung nie. d.h. in Russland gibt es wohl kein Problem mit der Kommunikation!

    Also wenn jemand die Hoffnung hat mit Sanktionen Russland zu spalten, dann wird das fürchterlich in die Hose gehen!

    1. @Günther

      Ja darin liegt eine grosse tiefere Wahrheit dieser ganzen Auseinandersetzung: Wahrheit(+Weisheit) gegen Lüge(+Geheimwissen).

      Es ist ja bezeichnend dass man im Westen reflexartig sofort damit begann russische Medienquellen (sogar die Webseite des Büro’s des Präsidenten) zu blockieren – irgendwie fürchten sie sich sehr vor russischer ‚Propaganda‘ – die es tatsächlich natürlich gibt, nur propagiert wird eben etwas völlig anderes und so ist der Auftritt auch ganz anders – fast durchweg kühle Einschätzung und offensichtliches Bemühen sich nicht in Emotionsbrühen zu wälzen. Wohingegen im Westen und allen voran Europa wie z.b. in der Schweiz im hoch offiziellen Staatssender eine Diskussionssendung darüber geführt wird ob Putin weg muss…und die ‚Geburtskliniken‘ sofort im Vordergrund stehen – lineare Projektionen der üblichen eigenen Vorgehensweise -> Madeleine Albright „Die 100’000 Toten Babies im Irak, waren es zweifellos wert“, denn es gibt (in der Elite:Sklaven Diktatura) ja nichts was das ‚Gute (der Herren)‘ nicht rechtfertigen würde, ziemlich analog dem Corinna-Terror dort ist das ‚Gute‘ einfach der abstrakte Schutz vor etwas Unsichtbaren.

      Dass V.V. Putin jetzt OFFEN das Wort: „Das Lügen-Imperium“ ausspricht ist ein Stoss ins Herz der Bestie – und muss mit allen Mitteln unterdrückt werden mit …eigentlich nur noch mehr LÜGEN, was sonst, sie haben ja sonst fast nichts mehr in Händen ?

      Die schwablische Welt kann nur auf einem Berg von Lügen errichtet werden – was bereits ALLES über sie sagt, sie war nicht, ist nicht und wird nicht werden.

  4. Also die Antworten Russlands gefallen mir immer wieder :

    Die laut Russland drittstärkste Armee Europas, nach Russland und Türkei, wird eigentlich in der ersten Stunde der Sonderoperation entscheidest geschwächt.
    ( Auffallend war alle Meldungen in diversen Foren betreffend Einschlägen von Raketen auf verschiedensten Militärflugplätzen etc. erfolgten eigentlich fast zeitgleich ? War das perfektes Timing oder Zufall bei den Meldungen ?)

    Die in Natostandarts integrierten Einheiten werden als maximal hartnäckig bezeichnet.

    Kadyrow schickt Sondertruppen und hat sicherlich einige persönliche Rechnungen mit diversen Gruppierungen zu begleichen.

    Kündigt der Westen Söldner an werden sofort Freiheitskämpfer aus Syrien ins Spiel gebracht.

    Das Militär fragt ob die Söldner wohl wissen das sie in ein Kriegsgebiet fahren!

    Der gezielte russischen Raketenschlag gegen den „NATO“-Truppenübungsplatz Jaworiw nahe der west-ukrainischen Stadt Lwow (20 km zur polnischen Grenze) erfolgte ca. 5:30 , also fast schon -jetzt wird zurück geschossen- Zeit ?

    Die ursprünglich angereisten Söldner wurden ja ziemlich ausgedünnt.

    Das Russisch Militär teilt mit weitere neue Söldner sind unterwegs ( so ca. 50 ) aber immerhin weniger als bei der ersten Welle!

    Der Medienschlacht im Westen war zwar wie erwartet nicht zu gewinnen aber immerhin Z hat sich Marke etabliert bzw. die erhobene Faust für westliche Umstürze abgelöst !

    Naja bei den Themen Biologische Waffen, Atomare Waffen Entwicklung etc. wird eher von Russland der Pass gespielt und für den Torschuss ist im Moment China verantwortlich.

    Der gesamte Westen steht Kopf wegen dem Bumerangeffekt der westlichen Sanktionen, schwer vorzustellen wie es hier zugeht wenn erst gezielte Gegensanktionen vorgestellt werden?

    Das Thema Energie ist noch nicht gelöst, Weizen, Sonnenblumen noch nicht mal richtig diskutiert!

    Dünger, Edelgase, Edelmetalle etc. ?

    Wir können auch einmal frieren für die Freiheit entwickelt sich schon zum PR Rohrkrepierer! ( Aussage Gauck 11.3.2022)

    vielleicht kommt ja jetzt Plastik anstelle Aluminium oder Bambusfahrrad anstelle Magnesiumrenner?

    1. @Günther

      Für empfindliche ‚Füdis‘ (schwiizerisch: Füdli = Hintereil, Füdis = Mehrzahl, im allgemeinen eher zärtlich gemeint) empfehle ich die Toilettenpapier – Reserven zu kontrollieren und baldigst ‚unauffällig‘ aufzufüllen.

      Papier (ist)wird knapp in Europa…. in Finnland streiken die Papier-Arbeiter, viele Zellstoff-Fabriken werden angesichts der Energiepreise schliessen müssen, Papier ist das 3. energie-intensivste Grundprodukt.

  5. Das wird wohl nicht lustig !
    Letzte Warnung an ukrainische Kämpfer in Mariupol
    Der Befehlshaber der tschetschenischen Einheit in der Ukraine Adam Delimchanow sprach die letzte Warnung an ukrainische Kämpfer in Mariupol aus:
    Ich sagen allen, dass Mariupol in naher Zukunft eingenommen wird. Unsere Einheit von fünftausend Mann ist an Ort und Stelle eingetroffen. Ich sage allen Bandera-Nazis und Schaitan-Dienern, die sich in der Stadt aufhalten und die Menschen in Republiken Donezk und Lugansk, Frauen und Kinder, schikanieren: Eure einzige Chance ist es, sich zu erschießen oder sich zu ergeben. Ich sage zu den Zivilisten in Mariupol: Unsere Kämpfer werden für eure Sicherheit sorgen, damit euch nichts Schlimmes zustößt. Ich bin sicher, dass die vom russischen Präsidenten und dem tschetschenischen Staatschef gestellte Aufgabe erfüllt wird. Sie wird nicht nur in Mariupol, sondern auch in Kiew, in Charkow und in der ganzen Ukraine erfüllt werden. All die Bandera-Nazis und Schaitan-Diener, die sich aus der ganzen Welt versammelt haben und die die Ideologie und die Position des perversen Westens unterstützen, haben nur eine Chance – sich zu ergeben, Waffen niederzulegen und vor ein Kriegsgericht zu gehen. Wir werden diese Aufgabe erfüllen. Achmat ist die Macht! Allahu Akbar!
    https://www.russland.jetzt/2022/03/letzte-warnung-ukrainische-kampfer-in.html

  6. Ein paar Gedanken über die nach Kroatien verirrte Drohne

    1. Ukraine schickt Drohne Richtung NATO um Gegenschlag zu erwirken
    Reaktion Möglichkeiten
    NATO sieht sie, weiß von wo sie kommt und lässt sie fliegen
    Signal an Russen, macht weiter, wir werden niemals eingreifen
    Signal an Ukraine seht endlich ein ihr seid gearscht

    NATO sieht sie nicht, weiß nicht woher sie kommt
    Signal totalversagen der Flugabwehr

    2. Russen schicken die Drohne um Abwehr zu testen.

    NATO sieht sie und tut nichts
    Signal an NATO Mitglieder – es wird Zeit den Verein zu verlassen
    Signal an Ukraine- wie konntet ihr denen nur jemals trauen ??

    Es gibt sicher noch mehr Optionen – die sehen aber alle für den wertloswesten nicht rosig aus

    1. Die Schrott-Drohne (Original aus Sowjetzeiten, Triebwerk mit Flügeln) hatte 120 kg Bomben-Ladung an Board…und ist geflogen bis der Sprit alle war.
      Wenn die Russen damit was zu tun haben sollten, dann maximal, dass sie den Kurs geändert haben – die Schwesterdrohne hat es immerhin bis vor die Krim geschafft, wurde aber problemlos erkannt und unschädlich gemacht.
      Man muss sich nur mal angucken, was da NATO-mäßig momentan in der Luft ist, v.a. in Rumänien, dazu kommt die zivile Luftraumüberwachung… und trotzdem fliegt der Sowjetschrott unbehelligt über mehrere NATO-Grenzen nach Kroatien. Ob man das Teil für einen ukro-Oligarchen-Jet gehalten hat? Keine Ahnung, so richtig Sinn macht das alles nicht…

      1. @ Helge

        Es bleibt die Frage: Wie wahrscheinlich ist es, dass ihr ausgerechnet so der Sprit ausgeht, damit sie vor den Toren der Hauptstadt fällt? Wir dürften uns im Kommabereich bewegen …

        Das Ding scheint, sorgsam ausgewählt worden zu sein. Es hat den Vorteil, dass man dem Wertewesten immerhin die Chance lässt (eigentlich ungefährliche, Fotos schießende) „Drohne! Drohne!“ zu schreien.

      2. Hallo Dorfgemeinde,

        Warum Kroatien? Ich habe da eine Vermutung.

        Kroatiens Präsident Zoran Milanović hat einen Rückzug seines Landes aus der NATO angekündigt, sollte es in der Ukraine zu einem Krieg kommen. „Die NATO verstärkt ihre Präsenz, wir haben nichts damit zu tun und werden auch nichts damit zu tun haben. Wenn es zu einer Eskalation kommt, ziehen wir uns bis zum letzten kroatischen Soldaten zurück“, sagte Milanović am Dienstag nach dem Besuch einer Fabrik in Zagreb.

        Das war am 27.Jänner

        Lg Rosty

      1. Im benachbarten Ungarn rätselte man, wie das unbemannte Flugzeug gut 40 Minuten lang das Land von Ost nach West unbemerkt überfliegen konnte. Das ungarische Verteidigungsministerium stellte lediglich fest: „Das mit hoher Geschwindigkeit fliegende Objekt haben wir bereits über dem Gebiet der Ukraine wahrgenommen. (…) Vom Eintritt in den ungarischen Luftraum an haben wir es die ganze Zeit über beobachtet und kontrolliert, bis es den Luftraum des Landes verließ.“ (dpa)

        ohne Kommentar, wenn das auch nur annähernd die Wahrheit ist, dann hätten ja die Ungarn gewusst, dass sie nicht Adressat waren. … wie „kontrolliert“ man eine Drohne, wenn sie nicht die eigene ist?

  7. Werter Russophilus, Sie haben einen erfrischenden Beitrag im Klartext geschrieben, vielen Dank dafür!
    Wir hatten schon früher den Effekt, daß von Kommentatoren alle möglichen Zitate aus irgendwelchen anderen Internetquellen im Stundentakt publiziert werden, und das meistens in einem zunehmend aufgeregter werdendem Stil.
    Doch das ist genau das, was sich die Spin-doctors des Westens sehnlich wünschen: Unsicherheiten schüren beim Feind.
    Die hysterischen MSM – Beiträge sind ein für sich sprechender Beweis für diesen Wunsch/ dieses Vorgehens.
    Erinnert sich noch einer an „how dare you“ ? – dieses arme, halb-behinderte und zur Ikone hochstilisierte Mädchen namens Greta? Völlig lächerlich, doch „damals“ sind viele fast hyperventilierend auf alle Falschfährten und Verlockfährten hereingefallen und haben sich ausgiebig damit beschäftigt. Verlorene Zeit.
    Dann die Corona-Hysterie, dessen vorläufiger und hoffentlich letzter Endpunkt der Pharmavertreter Klabauterbach ist, der nach wie vor krampfhaft versucht, das Narrativ irgendwie aufrecht zu halten. Eine lächerliche Witzfigur, mit dessem Geseier man sich inhaltlich nicht zu beschäftigen braucht – es gibt nämlich keinen. Doch auch bei diesem Thema kurisierten die krudesten „Informationen“, von denen die meisten völlig wertlos waren und die Leute nur wuschig gemacht haben. Sinnlose Beschäftigung, aber so bekam dieses Narrativ erst die gesellschaftliche Bedeutung. Auch hier haben die MSM getröötet, was das Zeug hielt, aber leider fand das Thema auch im Internet eine Resonanz mit allerlei „furchtbaren Vorhersagen“ über unser baldiges Ende. Und was haben wir heute? Die ruhige Erkenntnis, daß hier eine riesige Sauerei versucht wurde, die aber offenbar eine Nummer zu groß ausfiel und von vielen auch nur als Trittbrettfahrer gestützt wurde. Hat das eine Zukunft? Nein! Das wird auslaufen.
    Die gleiche Hyperaktivität nun beim „Krieg“, der eigentlich eher eine Polizei-Aktion ist, die Vorgehensweise haben Sie ja gut beschrieben. Wichtige Ereignisse, wie z.B. der Raketenangriff auf das Ausbildungslager und ähnliche Informationen werden dankenswerterweise von Ihnen und engagierten Kommentatoren gebracht, allerdings ist es mühsam, diese von den „hektischen“ Infos zu trennen., leider. Dabei werden hier wirklich brauchbare Informationen und -Quellen genannt, zumindest ich kannte viele noch gar nicht und bin sehr dankbar dafür.
    Was ich damit sagen möchte:
    1) In der Ruhe liegt die Kraft!
    2) Zuversicht und Standhaftigkeit ist das Gift, was unseren „geliebten“ Quälgeistern am meisten zusetzt. Geht Ihre Propagandamaschine ins Leere, wird sie einfach ignoriert, dann besteht Hoffnung für uns, denn mehr als das haben sie nicht!
    3) Die Lehren von SunTzu und Clausewitz muß man nicht nur kennen, sondern auch können, also verstanden haben und danach leben. Das hört sich arrogant an, zugegeben. Aber falsch ist es dadurch nicht.
    4) Bei jeder Info zunächst den Filter anwerfen, bevor man damit hausieren geht.
    Als Beispiel sei hier mal „Achgut“ von Henryk M. Broder genannt. Klimawandel und Corona-Hype werden dort scharf kritisiert, sehr gute fundierte Beiträge liefern eine solide Informationsbasis für die „Leugner“ (grins..) .. soweit, so gut. Doch beim „Krieg“ sind die Jungs dort „auf Linie“. Passt eigentlich nicht zusammen. Wie kann ein Israeli und Gastautor Chaim Noll dort übersehen, daß Rußland ** gegen Nazis! ** kämpft? Wie ist es möglich, sich als Israeli gegen diese Bekämpfung zu stellen, Putin zu verteufeln und im letzten Absatz völlig aus der Luft gegriffene Behauptungen aufzustellen? Ausnahmsweise hier der Link dazu, obwohl erkennbare Propaganda – aber zur Darstellung, was gemeint ist, brauchbar:
    https://www.achgut.com/artikel/meinst_du_die_russen_wollen_krieg
    Die Antwort kann einfach sein: sie müssen in diesem Fall linientreu bleiben, weil wahrscheinlich sonst der Laden dicht gemacht wird. Und weil viele – sonst kritische Leser – auf das „gather round the flag“ hereinfallen und Achgut als “ .. oh oh .. wehrkraftzersetzend..? … ui ui .. “ einstufen würden? Oder vielleicht das persönliche Weltbild einer westlich orientierten Gesellschaft in Gefahr gerät? Ich weiß es nicht. Was ich aber klar erkennen kann, ist, daß man „Achgut“ bei diesem Thema nicht vertrauen kann. Also ignorieren. Es gäbe alleine hier noch ein dutzend Beiträge gleichen Inhalts zum Teilen, aber ich tue das bewußt nicht, weil sie bedeutungslose Meinungsmache sind.

    Dieses Beispiel zeigt sehr deutlich, daß es quasi kaum durchgehend „ehrliche“ Blogs gibt – sondern man jede Quelle von Fall zu Fall neu bewerten sollte und ggfls einfach ignorieren, keineswegs teilen – das trifft die Anglos, denn je weniger die Lügen glauben, desto geringer die Macht dieser Satanisten.

    1. @Seepocke- da kann man vielen nicht mehr vertrauen, die früher als „alternativ“ galten.

      Ob aus Gruppendruck oder totale Ahnungslosigkeit, weiß ich nicht. Es war ja auch der Stein im Gespräch mit dem Röper aus der Spur. „wieso der Putin nicht auf den Biowaffenangriff gewartet habe, dann könnte er leichter den Beweis antreten“

      Auf der anderen Seite wird das verstehen leichter.
      Wie z,B in der folgenden Diskussion in M.s Beitrag
      mit dem Videoausschnitt, wie der Überlebende aufgebracht herumzeigt, was das für Schäden sind und die „Kollegen“ es im Schlaf erwischt hat,

      (Zitat M. „UPDATE: hier ist einer der Nazis, der sich über die ganze „Situation“ mit der Auslöschung der Söldner in Yavorov Range beschwert.
      Er beklagt, dass die armen Kerle schliefen, als die Kalibrs am Zielort eintrafen. Richtig… Die Russen hätten warten sollen, bis sie aufgewacht sind. Ich frage mich, mit welcher Geschwindigkeit die NATO-Propaganda in diesem Stadium aus den gehirngewaschenen Nazi-Gehirnen in 404 verdampft. Es ist ein Glück, wenn man schnell stirbt, aber vielen ist das nicht vergönnt und sie sterben an schrecklichen Wunden unter Qualen.
      Das ist der wahre Krieg, Leute. Sie (die NATO) haben vergessen, euch zu sagen, wie es ist, am Ende des Krieges zu stehen, weil sie es selbst nicht wissen. )

      M. bleibt Cool und verweist (nach darksage kommentar) nicht nur auf die überraschten Abenteurer sondern, dass auch erfahrene Söldner wie die Blackwaters keine Ahnung haben von einem kombinierten Waffeneinsatz. Kann ich nachvollziehen. Werden üblicherweise eher die Tür von Familienhäuser eingetreten haben und schlimmsten Fall auf der Strasse eine Sprengfalle übersehen. Und dann trifft sie im Quartier eine Raketen salve.

      Auszug aus Diskussion:

      M.: “ Selbst professionelle Söldner, wie sie von Eric Prince org oder der CIA ausgebildet wurden und im Irak, Afghanistan usw. „gekämpft“ haben, verstehen nicht, was ein moderner Krieg mit kombinierten Waffen ist. Sie haben keine Vorstellung davon, was es bedeutet, nicht nur von einer IED, sondern von einer Salve 3M14 oder Iskander getroffen zu werden. Das übersteigt die Erfahrung der US-Armee der letzten 40 Jahre.“

      Anm.: Ein darksaga brachte vorher das Entsetzen der Glücksritter mit Übersetzung aus dem Portugisischem (Twitterlinks lasse ich weg):
      “ Diese „Glücksritter“, von denen offenbar viele praktisch keinen militärischen Hintergrund und keine militärische Ausbildung haben und sich dem „Kampf für die gute Sache“ anschließen, sind völlig wahnhaft.

      Die Realität schlägt zu wie ein Ziegelstein, wenn deine kognitive Dissonanz auf die Fakten vor Ort und die reale Welt trifft.

      Hier einige Gen-Z-Schneeflocken aus Brasilien, die in den Krieg ziehen“ und das große Abenteuer erwarten:
      (anm.: Links gelöscht)
      Eine portugiesisch-englische Übersetzung, laut dem Twitter-Feed:
      Übersetzung:
      „Es waren Menschen aus ganz Europa, Frankreich, Korea, Chile, USA, Kanada. Die ganze Welt war da. Und plötzlich waren alle tot. Sie haben alle getötet. Alles wurde zerstört. Es ist vorbei, es ist vorbei. Die Legion wurde völlig ausgelöscht.

      Übersetzung:

      Es waren SOF-Kräfte aus Frankreich, ganz Europa, Südkorea, USA, Kanada, Chile. Die ganze Welt war dort. Die Informationen, die ich habe, sind, dass alle dort tot sind, sie haben alles zerstört. Du kannst nicht verstehen, was es bedeutet, von einem Kampfjet getroffen zu werden… Es ist vorbei…

      (Auszugende)
      Wieso waren sie dort?
      Böse Russen töten um Gutmensch zu sein?

      mfg
      vom Bergvolk

  8. Moin, Seepocke
    Vom Lob an unseren Dorfältesten, über jeden angesprochenen Aspekt in Ihrem Beitrag 100%ige Zustimmung. Wenn man denken könnte, die ganze Welt um einen herum ist komplett Meschugge geworden, ist das Ruhen am Lagerfeuer eine Labsal.

  9. Auch auf die Gefahr hin, daß das als Unfug gelöscht wird, aber: Der Westen weiß, viele Steckmücken quälen den stärksten Bären, daher sticht man ständig mit den Lügen und Medien und mit ungerechter Dummheit. Damit der Bär aus Wut selber das Gas abdreht.
    Und zweitens weiß man, man muß den Bären müde machen, wenn man ihn an tausend Fronten beschäftigt, überdehnt er sich und er wird im INNEREN schwach. Sie wollen ja das HERZ des Bären haben.
    Das sind 2 Fallen, in die Russland nicht tappen soll.
    Russland soll keinesfalls übermütig werden wegen seiner Stärke. An Putins Stelle würde ich mir nur alles östlich des Dnepr nehmen und den Rest frei laufen lassen. Ich würde auch Odessa sich selbst überlassen, Meereszugang hat der Westen sowieso per Türkei oder Rumänien.
    In Syrien hat man den Euphrat als Grenze gezogen, in der Ukraine kann man den Dnepr nehmen.

    1. @Edmund Sackhauer

      Das wäre eigentlich ein möglicher ‚Kompromiss‘, allerdings MUSS Odessa unter allen Umständen unter russische Kontrolle fallen wie auch eine direkte Grenze zu Moldawien (+Transnistrien).
      Damit wäre aber die Bandera-Brutstätte und damit die explizit als Operationsziel definierte Denazifizierung nicht voll erfüllt.
      Ein Vorteil wäre dass das ’neue‘ Gebilde russischerseits nicht Rechtsnachfolger der Ukraine wäre, und somit all die Schulden und andere Verpflichtungen/Verträge nicht übernehmen müsste – hoch wahrscheinlich sind die ‚generösen‘ Westhilfen inklusive verrostetem Kriegsmaterial nichts anderes als Kredite.

      DAS ist aber zur Zeit noch nicht das Ziel, denn wenn Kiew + Odessa unter russische Kontrolle fällt, ist der Keks eigentlich gegessen, der Rest der dann bleibt ist nicht (staatlich) lebensfähig. Es gibt zur Zeit auch noch keinen Grund dieses Ziel aufzugeben.
      Aber auch dann muss eigentlich die Staatlichkeit der Ukraine aufgegeben werden und alle westlichen Stricke rigoros durchtrennt werden (Das ganze westliche Pack das sich dort breit gemacht hat rauswerfen, alle Verträge annullieren etc., etc.), dh. das ehemalige Gebiet des Staates Ukraine wird russisches Staatsgebiet – auch wenn man dazu – kleine Umwege einbauen kann – man bedenke – während der Sowjetzeit war die Ukraine DAS industrielle „Powerhouse“ der Union !

      1. Hdan….ich hatte daran gedacht, als ich den Kommentar von dem Herrn Sackhauer las, wie die Angelsachsen die Grenzen Afrikas mit dem lineal gezogen hatten.
        Odessa und Kiew sind russisches Herzblut.
        Interessant, wie sogenannte Strategen so wenig von Russland und den russischen Menschen wissen….und dann auch noch gerade Odessa….ich glaubs ja nicht mehr.

    2. Odessa muss wegen dem Massaker vollständig von dem Krebs gereinigt werden
      Alles andere wäre ein Hohn auf die vielen Opfer und die Menschen in Odessa würden es den Russen sehr übel nehmen

  10. Zuerst mein Dank an Russophilus für den Beitrag!

    Hier im Westen will oder kann offensichtlich kaum jemand verstehen,wie Russland in dieser Aktion wirklich vorgeht.
    Deshalb auch das Getöse „haben sich überschätzt/taugen nicht viel/zu großer Widerstand/verlieren den Krieg/usw usf“. Da wird geglaubt, nur die Methode des Westens, also alles platt bomben- sei erfolgreich und eine prima Kriegführung.
    Unglaubliche Anmaßung einer Organisation, die zuletzt Hals über Kopf nach 20 Jahren aus Afghanistan geflohen ist und zig Milliarden Kriegsmaterial einfach zurück gelassen hat.

    Genau deren Propagandatröten behaupten jetzt „Wir wissen, wie ein erfolgreicher Krieg geht“ und eine große Mehrheit der Bevölkerung glaubt das unbesehen.

    Ebenso lächerlich wie unglaublich !

    Angesichts der Meldung über die Bombardierung des „Ausbildungszentrums“ konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen.
    Warum?
    Unsere Medien tönen von Waffenlieferungen und zigtausenden Freiwilligen, die bereit sind, für die Ukraine zu kämpfen.
    Prima.
    Nur wird nie geschrieben,wie denn besagte Lieferungen usw. angesichts der absoluten Luft-und damit Überwachungshoheit dort ankommen sollen. Ein einzelner PKW wird sicher nicht behelligt, ein Konvoi mit Sicherheit.

    Als Fortschritt lässt sich allenfalls beobachten,daß es selbst in unseren Medien vereinzelte Stimmen gibt, die anführen, daß D ohne bestimmte russische Rohstoffe schlicht im Eimer ist.
    Kleiner Fortschritt.
    Deshalb hoffe ich auf einen späten Wintereinbruch.

    1. In der Oberpfalz wurde gesehen (mit Bild), wie 6 LKWs mit Hilfsgütern für die Ukraine anfuhren, die Ladung auf einen Haufen kippten, der in der Müllverbrennung landen wird, und diese LKWs dann weiter Richtung Ukraine fuhren.
      Vermutung: Waffenlieferungen mit Zollpapieren über Hilfsgüter.

      Ob es so stimmt kann ich nicht sagen, aber zutrauen würde ich es dem „Wertewesten“ schon.

      1. ja habe ich auch gesehen, wahrscheinlich Grafenwoehr
        Zuzutrauen ist diesen Psychopathen das aus jeden Fall

  11. [gelöscht]

    ———————————-
    Fast schon lustig, wie so einige hier ihren Müll abkippen *müssen*, obwohl sie wissen müssten, dass er garantiert gelöscht wird – Russophilus

  12. Der russische Philosoph Alexander Dugin im Gespräch mit dem italienischen
    il giornale…

    Lei nei suoi libri distingue un Putin lunare e un Putin solare. Cioè?

    «Il Putin solare è il Putin della Grande Eurasia, il Putin patriota e sovranista, l’uomo che rompe con la postmodernità occidentale, contro la globalizzazione. Il Putin lunare è quello invece che scende a compromessi con l’Occidente, il WTO, Davos, l’élite liberale atlantista».

    Quello di oggi, che Putin è?

    «Iper-solare».

    In Ihren Büchern unterscheiden Sie den Putin Solare von dem
    Putin Lunare.
    Was soll das bedeuten?

    Dugin
    Der Putin Solare ist der
    Putin des Gross Eurasien,
    ist Putin Der Patriot und Putin Sovranista.
    Der Mann, der mit der
    westlichen Post-Moderne
    bricht und gegen die
    Globalisierung mobil macht.

    Der Putin Lunare hingegen
    ist derjenige, welcher
    (faule) Kompromisse mit dem Westen, mit der WHO, mit Davos und mit der
    „Elite Liberale Atlantista“
    eingeht.

    …und mit welchem von den beiden Putins haben wir es gerade zu tun?

    Antwort Dugin:

    SUPER SOLARE

    https://www.ilgiornale.it/n

    na ja, Hofdichter Dugin wäre
    um einiges glaubwürdiger
    wenn er sich klar gegen die
    verfluchte Abspritzerei gestellt hätte…
    ….da hat der Herr Philosoph
    aber auf doof gemacht…
    ….das Schweigen im Walde…

  13. Als Folge des feigen Attentats von heute morgen, bei dem über 20 Donezker ermordet wurden, werden die Russischen Streitkräfte ihre Taktik ändern, so die Annahme von Inessa S. , die so wie es ihre selbst auferlegte Journalistenpflicht verlangt, alle wichtigen Punkte die sie findet, auch an uns weiterzugeben.
    Sie ist ja noch nicht all zulange bei Telegram, hat aber bereits über 5500 Abonnenten dort

    Und wäre die tochka nicht einigermaßen abgefangen worden, hätte es mit hoher Wahrscheinlichkeit hunderte von Toten gegeben. Es ist schon so furchtbar genug, und ich erspare euch lieber die entsetzlichen Bilder.

    Gestern sind Tschetschenische Truppen in Donezk angekommen, und die Donezker die die Kolonne sahen, gaben nur positive Kommentare ab.
    https://t.me/inessas100/459

    Woanders kümmern sich die guten Tschetschenen höflich und liebenswürdig um Zivilisten.
    https://t.me/inessas100/448

    Auch so ein verlogenes Narrativ des westens, das diese Ethnie immer nur als grausame Barbaren hingestellt hat.
    Einem Tschetschenen würde ich jederzeit mein Leben anvertrauen.

    Und noch was zu ihrem Beispiel mit den 500 Zivilisten und einem einzelnen Russischen Soldaten, der für diese Menschen sterben würde.
    Da dachte ich sofort an Alexander Prokhorenko, den vorgeschobenen Beobachter vor Palmyra, der dort aussichtslos attackiert wurde, und einen Luftangriff auf seine eigene Stellung
    erbeten hatte, diese auf Nachfrage auch erhielt, und für sein Land und Syrien gestorben ist, obwohl zu Hause seine schwangere Frau mit dem ersten Kind der beiden, auf ihn wartete.
    Ehre seinem Andenken!
    Ich weiss nicht ob es stimmt, aber im Handbuch für Russische Offiziere steht angeblich ´´Die Russischen Streitkräfte sind die letzte Bastion, gegen die Weltherrschaft der Satanisten´´
    Das passt.
    Und jeder Russische Kämpfer der jetzt in der Ukraine fällt, ist auch für uns gestorben, und das ist das grösste Opfer von allen!
    Slava Rossija, Bravo Rossija!!!

    1. Kapier ich nicht. Ich dachte, in Donezk sind seit 8 Jahren Russen, und seit 14 Tagen auch offiziell mit Armee. Und ich denke, die haben die Lufthoheit und sie haben chirurgisch die ganzen Ukies ausgeschaltet. Warum können die Ukies dann so draufhauen? Irgendwas läuft da schief. Ruft Putin deshalb nach den Chinesen?

    2. @kid
      Das mit der letzten Bastion gegen die Weltherrschaft der Satanisten wird auch durch einen Telegram Beitrag von Kai Orak gestützt.
      Echtheit für mich schwer verifizierbar, jedoch durchaus beeindruckend!

      https://t.me/kaiorak/2763
      „In Russland, in der Region Kaluga, wurde eine Nachbildung des Turms von Babel verbrannt. Nach der biblischen Überlieferung ist der Turmbau zu Babel der erste Versuch der Menschheit, ein Weltreich zu errichten, das alle Völker und Nationen, die die Erde bewohnten, vereinen sollte. Es ist der erste Versuch der Menschheit, Gott herauszufordern und seinen Platz einzunehmen. Es war Gott selbst, der den Turm zerstört hat. Die Tatsache, dass Russland gerade jetzt beschlossen hat, eine Nachbildung des Turms von Babel zu verbrennen, hat eine klare symbolische Bedeutung. Russland teilt den Herren der Kabbala mit, dass ihr „Traum“ vom Aufbau einer Weltregierung endgültig in Rauch aufgegangen ist. Russland lässt die ganze Welt wissen, dass die Neue Weltordnung besiegt ist.“

    3. @ kid

      Im folgenden Beitrag die Schäden des heutigen Angriffs (zwei Raketen mit Kassettenbomben) auf Donezk (ab Min. 06:00 eine verletzte Frau und 5 – 6 Tote). Ziel war die administrative Zentrale/Regierungsgebäude (Hochhaus). Es wurde nicht getroffen.

      https://yewtu.be/watch?v=ZJjiiUSuYSU

      Schlimm. Krieg ist kein Videospiel.

      1. @sloga

        Das Video ist hoch interessant, es gibt darin viele Zeichen die wir auch in den Picknicks die in „The Last Gambit“ behandelt werden, eine Art höherer Ordnung

        – Raketen-Trümmer an der Artemis-Strasse unmittelbar neben einem grossen Werbeschild H B N Group und einem halb animalischen Frauengesicht
        – Italienische Galerie wo einige durchsiebte Autos stehen
        – MARKO POLO links davon die Opfer (rechts aus Perspektive Marko Polo)
        – Im Vordergrund eine Ambulanz, das Wort gespiegelt als Überschrift znalubmA !!!!!
        – rechts davon die Feuerwehr die irgendwas in einem höheren Stockwerk macht (wieder links aus MPolo Perspektive)

        In ‚The Last Gambit‘ spielt Artemis und das Bild eines italienischen Meisters (italienische Gallerie) eine zentrale Rolle.
        Marko Polo ist klar -> Amerika (als Objekt – Einschlagspunkt von dem die Splitter die Opfer rechts treffen), LINKS davon versucht eine Feuerwehr in den oberen Stockwerken was zu retten – in Ordnung zu bringen.

        Somit ist die entsprechende Matrix nach wie vor am laufen, was wir sehen ist eine Fortsetzung der PicNic Matrix.

        V. V. Putin + Russland scheint also nach wie vor in der Gunst der ‚götter‘ (höhere Wesenheiten) zu stehen.

      2. vom Bachheimer,
        Ziel war nicht das administrative Hochhaus, sondern die Leute, die extra für den Einschlag angelockt wurden…

        08:03 | Die Rakete von Donezk – (14.03.22 – von 22:10)

        Vorgestern wurde in Telegram ein Chatroom für Mütter aus der DVR eingerichtet, in dem die Teilnehmer aufgefordert wurden, zur Stadtverwaltung von Donezk zu kommen. Dort sollte heute eine ukrainische Tochka-U-Rakete einschlagen.

        Der Chatraum wurde am 12. März eingerichtet, und es wurden aktiv Videos von verschiedenen Frauen eingestellt. Sie alle riefen dazu auf, sich um 12 Uhr auf den Platz zu begeben, um sich an die Behörden zu wenden und sich über das Schicksal ihrer Männer zu informieren. Ähnliche Aufrufe erschienen auch auf TikTok.

        Heute um diese Zeit schlugen die ukrainischen Streitkräfte auch an dieser Stelle mit einer taktischen Rakete vom Typ Tochka-U mit einer Streumunition ein. Der Luftabwehr gelang es zwar, die Rakete im Anflug abzuschießen, aber dennoch wurden 17 Menschen getötet und 28 durch die Explosion der Munition verletzt. Der morgige Tag wird in der Republik zum Trauertag erklärt.

        Wenn diese Angaben der Wahrheit entsprechen … erscheint dieser Raketenangriff in einem anderen Bild. TS

  14. @Russophilus

    Herzlichen Dank für den neuen Artikel und vielen Dank für die IP Unterweisung in Sache Domain Server.

    Die traurige Meldung:

    Mindestens 20 getötete Zivilisten und Dutzend schwer Verletzte Menschen in der Millionenstadt Donezk – nach einem Angriff der ukrainischen Kiewer Regime-Truppen mit einer ukrainischen ballistischen Rakete „Tochka-U“ auf die Innenstadt.

    Heute wurde von der Ukraine bereits die 16. Tochka-U Rakete auf Donezk abgefeuert.

    Der Sprecher der Donezker Volksmiliz, Eduard Basurin äußert sich am Tatort:

    „Es ist beängstigend, sich vorzustellen, welche Folgen es hätte haben können, wenn alle Kassetten in dieser Rakete explodiert wären. Hier verursachte nur eine Kassette so viel Schaden. Wenn sie alle explodiert wären, hätten sie eine Reichweite von Hunderten von Metern gehabt“, betonte er.

    Dimitri Peskov, Pressesprecher des russischen Präsidenten äußert sich zum heutigen Anschlag der Ukraine in Donezk:

    „Sehr tragische Nachrichten kamen heute aus Donezk, wo mehr als 20 Zivilisten durch eine Rakete der ukrainischen Streitkräfte ums Leben kamen, welche offenbar auf Veranlassung und mit den Methoden ihrer transatlantischen Herren handelten.“

    https://t.me/neuesausrussland
    https://t.me/BifFidU

    1. Was mich nun interessiert: Wird Russland nicht nur Totschkasund run herum sondern auchdie Heimat-Basis sowie alle bekannten Einheiten mit Totschkas umgehen ausrotten – oder nicht?

      Ich kann mich nur wiederholen: Man muss in einer Sprache sprechen, die das Gegenüber auch versteht.

  15. Die selektive Sperre von Information macht mir ernstlich Sorge. Auf die Gefahr, den fachkundigen Mitleser zu langweilen, verweise ich auf meinen Hinweis „Feindsender“ mit Hinweis wie die Sperre zu neutralisieren ist.

    Der ursprüngliche Tipp – im Heise-Forum – wurde umgehend gelöscht. Es ist denen ernst. Mir auch.

          1. Darf ich anregen das (vorerst) auch in der Rubrik „TECHNISCHES“ oben im Menü mit aufzunehmen?

  16. He.he,ihr Pessimisten,
    habt ihr die Vorgaben für das Verfassungsgericht der BRD vergessen:
    Artikel 5 (Grundgesetz)
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    Meine Meinung:
    Nur Nazis zensieren.Deswegen macht euch alle keine Sorgen,denn es gibt in unserer Regierung keine Nazis.
    Bitte verzichtet auf HaSS-Rede,Fake-News und Verleumdung.
    Mit anderen Worten:Nur beweisbare Fakten verwenden und die Ansprache mehr der freundlichen Dagmar Henn anpassen.
    Das sind meine Ratschläge gegen die Feinde des Grundgesetzes und der freien Meinungsäußerung in SPD,CDU,Linke,CSU,FDP,“Grüne“ und wie sie noch heißen,um sich an uns Steuerzahlern zu mästen.

    1. @Oberbayer

      GENAU, die Nazis (die AfD) wird ja jetzt hoch offiziell in einem Bundesland ausspioniert, kann von Agenten infiltriert werden zwecks Feststellung, Verhinderung von kriminellen Handlungen usw.

      „Ein Gericht in Köln hat dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) erlaubt, gegen die Partei Alternative für Deutschland (AfD), die 81 Sitze im Bundestag hat, zu ermitteln“

      Das sog. Grundgesetz und vieles mehr muss man einfach (wenn es um Bürgerrechte geht) invertiert lesen dann kommt’s in etwa hin, beim Medienzirkus ist das ja eh offensichtlich…die Welt der (satanischen) verzerrten Spiegel oder bald das Scherbengericht…

      Titel: «Alternative für Deutschland» im Visier des Geheimdienstes
      Quelle: de.news-front.info/2022/03/12/alternative-fur-deutschland-im-visier-des-geheimdienstes/

    2. @Oberbayer:

      „Meine Meinung:
      Nur Nazis zensieren.Deswegen macht euch alle keine Sorgen,denn es gibt in unserer Regierung keine Nazis.“

      Genau, deswegen wurde in der DDR auch nicht zensiert und sie war das freiheitlichste Land der ganzen Welt. War ja schließlich von voll guten Linken regiert.

      Hab ich was verpasst? Ist mein Sarkasmusdetektor kaputt?
      Oder doch eher der Trolldetektor?

  17. …im Netz tauchen Bilder von dem bekannten „französischen politischen Journalisten und Philosophen Bernard-Henri Levy in Odessa“ auf… ….dieser Mann stand neben dem „Franzosen“ Sarkozy“ vor 11 Jahren, als der die „Befreiung“ von Libyen verkündete.. …der Levy, der Sarkozy, der Selinski usw. gehörne ALLE, der „Gleichen Kirche“ an ??.. noch Fragen ??..😈

    1. Na Yorck, immer noch der alte Judenhasser? Fteili, mit 210 Jahren auf dem Buckel kriegt man des net raus….

      1. Und ich dachte das heisst Antisemit Aber ich dachte auch dass 210 Jahre unmöglich sind. Wie auch immer.

        Mal ne Frage an den Lagerfeuer Macher? Ist das unser York? Von vor ein paar Jahren? Die Schreibweise passt mit vielen… Und… Das würde mich sehr freuen.
        Ich habe nämlich schon lange keine Kommentare von ihm gesehen, aber seit kurzer Zeit dann doch wieder.

        1. Mir egal, ob „er“ das ist oder ein anderer, der sich (immerhin nach langer Zeit) den Namen angeeignet hat. Wenn er sich an die Regeln hält ist er hier willkommen, wenn nicht …

        2. Ist wohl unser Yorck-freue mich von ihm zu hören.Und-er hat Recht auch wenn Isidor was dagegen hat.Übrigens geht es nie gegen das Fussvolk in einer Religion aber den Trend muss man schon sehen.

      2. ….was hat mein Kommentar mit dem zu tun, was sie schreiben ??.. …dass die „Internationalen Zionisten“, um sie mal so zu beschreiben, ÜBERALL bei „Farbenrevolutionen“, „Arabischen Frühling“ und als „bevorzugt“ in Russland und Ukraine sichtbar, an den „Oligarchen mit 3 Pässen“ ihre Finger im Spiel haben, sowie bei der weltweiten Kontrolle (im westlichen Un – Wertebereich) von Rohstoffen, ob üb er „Glencore“ in der Schweiz, den Diamantenhandel, US – Pharmariesen, „Black Rock“ usw… ist doch nun KEIN Geheimnis ??… …der im Donbass ermordete Politiker Sachartschenko, hatte noch eine ganz andere Meinung über die „Kiewer Clique“…??… 😎😈

    2. Hmm, was ist denn damit?

      „Putin was put into power by the Federation Of Jewish Organizations In Russia. The Jewish Chairman of this organization Abramovich stated in a 2005 interview that Putin could obtain Israeli citizenship if he wanted as an ethnic Jew. And that his mother was a Jew Shelomova. This makes Putin full Jewish, by Jewish law.“

      Übersetzung:

      „Putin wurde von der Föderation der jüdischen Organisationen in Russland an die Macht gebracht. Der jüdische Vorsitzende dieser Organisation, Abramowitsch, erklärte 2005 in einem Interview, dass Putin als ethnischer Jude die israelische Staatsbürgerschaft erhalten könnte, wenn er wollte. Und dass seine Mutter eine Jüdin Schelomowa war. Damit ist Putin nach jüdischem Recht Volljude.“

      Also…, das wäre dann wie immer-Hitler samt engster Entourage waren Juden/Kryptojuden-Azov und Aidar, Gründer und Finanzier’s Natan Khazin, Geschäftsmann *Lach* und ukrainischer Rabbi, sowie unser altbekannter Ihor Kolomoiskyj…
      Könnte es etwa doch sein, das wieder mal die weißen Brudervölker verheizt und verhetzt werden…, von immer wieder denselben?
      Die Endzeittruppe Chabad Lubawitch geht auch-egal ob USA, GB, Fr, BRD, Ru, Ukr etc.-bei jedem ein und aus…, mit ihren sicher sehr „guten“ Ratschlägen (oder gar Anweisungen?).
      Tja, und wie firenzass schrieb, Ru machte ja auch bei ‚C‘ fleißig mit.
      Siehe die Chutzpe insgesamt-sie verleihen ihren Protagonisten den ‚jüdischen Nobelpreis‘ für den Genozid an uns:
      https://www.presseportal.de/pm/161161/5126851
      Und wen haben wir auch da? Den verdienstvollen Alexander Ginsburg…, vom Gamaleja-Institut!

      Werter Russophilus&Yorck1812,
      wie soll man auf all diese Dinge nun klarkommen-was ist ihre Empfehlung-wie soll man durchblicken?

      1. Ganz einfach: a) seriösere Quellen studieren und b) sich nicht wild irgendwas zusammen reimen.

        Da behauptet also irgendwo irgendjemand, Putin sei jüdisch, weil seine Mutter jüdisch gewesen sein soll, was ja, „wie man weiss“ den Sohn automatisch auch jüdisch macht. Randanmerkung: Alleine schon dieses „Gesetz“ gilt natürlich nur bei den verhassten jüdisch-Gläubigen; muselmanische, katholische oder meinetwegen Zulu „Gesetze“ werden als bedeutungslos ignoriert.

        Sollte Putins Mutter *tatsächlich* jüdisch gewesen sein, so lautet meine Antwort: Na und? Dürfen jüdisch-Gläubige Frauen keine Kinder bekommen oder was?
        Was Putin selbst betrifft, so lache ich Ihre Quellen einfach fröhlich aus, denn erstens sind Söhne keineswegs immer, was ihre Mutter will (oder jüdische, zulu, oder sonstwelche „Gesetze“), zweitens sollte eigentlich sattsam bekannt sein, dass Putin ein orthodoxer Christ ist und drittens sollte doch wohl offensichtlich sein, dass er keine Religion benachteiligt oder unterdrückt. Christen (diverser Art, nicht nur orthodoxe), jüdisch-Gläubige, Muslims, Buddhisten, alle dürfen sie in Putins Russland in Frieden und ohne Angst existieren.

        Was den Preis für die jüdischen (oder zionistischen; ist ja nicht so ganz klar) Wissenschaftler angeht: Na und? Was wäre Ihrer Ansicht nach denn richtig? jüdisch-Gläubige grundsätzlich auszuschließen aus Forschung, Preisen, etc? Doch hoffentlich nicht!

        Was mich an A. Ginsburg und dem Institut interessiert ist ausschließlich, was sie können und leisten. Wo sie beten und zu welchem Gott ist alleine ihre Sache.

        1. @Russophilus- würde eine jüdische Mutter ihr Kind still und leise zusammenpacken und hinter dem Rücken des atheistischen Vaters mit einer anderen Frau (Beziehung habe ich vergessen) zu einem orthodoxen Priester schleichen, um es heimlich taufen zu lassen??

          Der Priester hätte ihm einen anderen Namen gegeben (glaube Michail) musste aber zur Kenntnis nehmen, dass der Bub schon LANGE Wladimir heißt und „ist auch ein schöner Name “ meinte.

          https://gloria.tv/post/T7tLbQZQo46w3y3Csc3w9brJa

          Ich verstehe nicht, was + wozu die Leute alles so zusammen spinnen wenn der Tag lang ist?

          mfg
          vom Bergvolk

          1. Ach, na ja, Propaganda wird ja deshalb betrieben, weil sie erschreckend gut funktioniert – was wiederum den Grund hat, dass die meisten Bürger-Viecher so ziemlich alles fressen, was man ihnen vorsetzt.

            Von wegen „der demokratische Staat will kritisch denkende und gut gebildete Bürger“ … tatsächlich ist das Gegenteil der Fall, aber die Behauptung wird trotzdem immer wieder wie süsse Milch geschluckt und geglaubt.

    3. Ihre Liste, Yorck, könnte man wohl endlos, und über den gesamten Planeten verteilt, erweitern.
      So folgen auch sämtliche Oligarchen der beiden „Konfliktparteien“ den Instruktionen der gleichen Entität. Und diese besagen nun einmal, daß es beileibe nichts schlimmes ist, wenn sich die goyim, dazu noch Weiße, gegenseitig massakrieren. Die Beispiele der Vergangenheit sind nahezu zahllos, noch viel zahlloser natürlich die Opfer dieser (immer mit reichlich Perfidie) initiierten Revolutionen und Kriege sowie die Dividenden des kleinen parasitären Stammes mitsamt seinen jeweiligen korruptesten Kollaborateuren unter den goyim. Hat man allerdings die alleinige Meinungs- und Deutungsmacht – 9/11 und auch die jüngst vorläufig beendete “ Pandemie“ sind beste Beispiele dafür, daß das weltweit gilt – und das seit allerspätestens 1945, kann man den goyim für jedes „X“ ein „U“ vormachen.
      Wir befinden uns wahrhaftig in einer spannenden (End-) Zeit, in der der epische Kampf zwischen nordisch-gemanischem Schöpferturm und jüdischem Zerstörertum seinen Ausgang finden wird. Und obwohl scheinbar wenig dafür spricht, wird die schöpferische Kraft sich am Ende durchsetzen und erst dann kann ein wahrlich“goldenes Zeitalter“ für die dann ihre vollen Potentiale ausschöpfende Menschheit anbrechen.

        1. Bestechende Argumentationskette, da muß ich wohl noch einmal in mein stilles Kämmerlein, um mein Weltbild zu überprüfen.
          Es ist also gar nicht das auserwählte Völkchen, das seit Jahrhunderten die Finanzmärkte und daraus abgeleitet die Weltwirtschaft beherrscht? Mit Hollywood als Leitkultur wenigstens der westlichen Welt hat es auch nicht viel zu tun? Gilt dann ja wohl auch generell für alle anderen Medienformen, hat es auch überhaupt nichts mit am Hut. Auch die militärisch-industriellen Komplexe dieser Welt interessieren das kleine Völkchen nicht die Bohne, von (Welt-) Politik ganz zu schweigen. Daß die Vorstandsvorsitzenden der großen Pharmakonzerne ihm angehören, muß bloßer Zufall sein, (da gehört doch eigentlich ein goyim als Strohmann hin).

          Aber, und das habe ich ihrer Replik auf HDan entnehmen können: wo jüdisch drauf steht, muß gar nicht jüdisch drin sein. Jetzt wird mir Dussel aber schwindlig, bis jetzt dachte ich immer, anders herum wird ein Schuh draus: wo nichtjüdisch drauf steht, ist jüdisch drin. Ich merke schon, vom Dorfbürgermeister kann man noch ganz schön was lernen.

          Diese im Laufe der Historie aus hunderten von Ländern – die jeweiligen Völker müssen furchtbare Rassisten gewesen sein, am kleinen Stamm selber lag es ganz gewiss nicht – hinauskomplimentierte „Krone“ der Menschheit wartet also in seiner harmlos-geduldigen Art in aller Seelenruhe auf seinen Messias, der ja allerdings leider erst nach dem Bau des dritten Tempels nebst Armageddon erscheinen wird.
          So (oder so ähnlich) muß es wohl sein.

          1. Es ist also gar nicht das auserwählte Christen-Völkchen, das seit Jahrhunderten die Finanzmärkte und daraus abgeleitet die Weltwirtschaft beherrscht? Mit öffentlich-rechtlichen als Leitkultur wenigstens der westlichen Welt hat es auch nicht viel zu tun?

            Sprich, Ja, es sind in vielen Fällen Leute, die sagen, sie seien Juden. Ebenso wie die amis auch sagen, dass sie Christen seien und demokratie und Freiheit bomb … äh brächten.

            Beiden glauben wir nichts; verständlicherweise. So einige allerdings vertrauen denen, denen sie kein Wort glauben, plötzlich blindlings, wenn die behaupten, sie seien Juden. Erstaunlich.

            Auch: Nehmen wir an, auch Satan selbst hätte ein „auserwähltes Volk“ – wie würden die sich wohl nennen? Satanen vielleicht? Oder doch eher [Name von Volk, das weltweit als Gott nah und sehr gläubig gilt]? Fast möchte man meinen, dass die Anhänger von Lüge, Mord und Plünderei wohl eher nicht „Satanen“ als Bezeichnung für sich wählen würden sondern die andere Option.

            Weiter: Was sind Juden, was ist die Definition? Aus dem, was heute israel genannt wird, Kommende ist jedenfalls *nicht mehr* die Definition; das wissen wir spätestens seit vor über 1000 Jahren der Herrscher der khazaren (was nicht gerade neben israel liegt) plötzlich beschloss, dass seine Untertanen auch Juden werden müssen.
            Oder vielleicht ist die Definition ja „Jude ist, wer eine kippa auf dem Kopf trägt (und sei es nur manchmal)“. Falls ja, dann wäre jeder z.B. deutsche, der eine kippa aufsetzt plötzlich ein Jude. Und Sie sprechen ja von „Völkchen“, also von einer Gruppe, die ein klar begrenztes Staats-Gebiet hat und bewohnt. Würde ich also, wenn ich mir eine kippa aufsetzte, instantan nach israel gebeamt und wäre kein deutscher mehr?

            Wie Sie’s auch drehen, das passt nicht.

            Was allerdings sehr gut passt ist die Definition der jüdisch-Gläubigen, jener also, die dem jüdschen Glauben angehören – und zwar wirklich und auch im Herzen. Die wiederum nenne ich nicht „Juden“ sondern „jüdisch-Gläubige“, zum einen, weil es das besser trifft und zum anderen, weil der Begriff „Jude“ mit allerlei belegt ist und assoziiert wird; teils aus Unkenntnis, teils aus Dummheit und teils zweifellos auch mit sehr hässlichen Absichten.

            Und noch etwas passt klar zu dem, was ich ausführe: Gottes Maßgaben; der steht ja immerhin im Zentrum des (wirklichen) jüdisch-Seins. Und was gab der vor? Befahl er „Geht hin und mordet, plündert, verderb die Köpfe, die Seelen und die Herzen der Menschen“? Njet, er gab ziemlich genau das Gegenteil vor.
            Ich bin nicht jüdisch sondern christlich, aber ich gehe davon aus, dass wir etwas gemeinsam haben, nämlich die Hingabe zu unserem Gott und das Trachten danach, seinen Maßgaben so gut wir es können zu entsprechen und so gut wie wir es können nicht dagegen zu handeln.

            Wenn Sie sich also wieder mal fragen, ob jemand jüdisch ist, dann sehen Sie sich einfach sein Handeln an. Wenn er in hollywood Dreck und Gift produziert oder Menschen im großen Maßstab abzockt, geldgierig ist und Menschen in Abhängigkeit treibt, dann ist er ziemlich sicher nicht (wirklich) jüdisch. Aber *nennen* kann er sich natürlich so.
            Aber zu dem Volk, von dem Gott sprach, gehören sie *nicht*, denn dazu gehören nur die, die sich aufrichtig und ausreichend gemüht haben, die Maßgaben zu erfüllen und das Verbotene zu vermeiden, so gut ein Mensch das kann. *Das* ist Gottes Volk – und nicht irgendwelche Leute, die (gegen des Willen ihres Gottes!) das Land israel gründeten und alsogleich mit dem Massakrieren der dort lebenden Palästinenser begannen. Im Gegenteil, so ziemlich die gesamte Geschichte israels blinkt sozusagen neonfarben grell „*nicht* Gottes Volk!“

            Wie sie diese Leute nennen, ist mir ziemlich egal. Aber nicht „Juden“ oder „jüdisch“, jedenfalls nicht hier.

            Ich hoffe, meine Mühe war nicht umsonst und Sie haben’s endlich kapiert.

            1. @Russophilus

              Vielen Dank!
              Das Wesentliche ist nicht, was Menschen von sich behaupten, was sie sind (Gottes Volk, die Guten usw.), sondern was Gott davon hält. Und die Übrigen befreit dieser Grundsatz auch von der Gefahr des falschen Urteils, denn am Ende sieht Er in jedes einzelne Herz.
              Außerdem labern auch viel zu viele ü b e r Gott und sind im Herzen noch nicht mal’n bischen bereit, Ihn zu fragen, ob Er Ihnen hilft zu sehen, was Er erwartet.
              Durch all diese Verwirrungen gehen manche dann u. a. so weit, Gott für das, was angeblich in Seinem Namen geschieht, verantwortlich zu machen und im extremsten Fall schlussfolgern sie dann, daß Er nicht der sein kann, der Er vorgibt zu sein. Fall erledigt, Ziel erreicht!
              Putin redet nicht umsonst vom „Imperium der Lügen“, das ja und soweit dürfte das wohl klar sein, einen Vater hat…

              Mit freundlichen Grüßen aus Chemm*s

              Wassilis Puliakis

              1. Und einige besonders verrottete Exemplare von bischöfen und kardinälen und pfaffen sind sogar ganz offensichtlich Diener Satans und behaupten, ein Krieg (egal welcher, aber in diesem Fall gegen Russland) sei eine gute Sache im Dienst Gottes.

              2. „Mensch, was tust du Menschen an!“ und nicht „Gott, warum läßt du so etwas zu!“ ist richtig.

                Der Mensch ists bzw. die Menschen, nicht Gott.

                Man beachte Mensch – nicht MENSCH.
                Letzteres ist bzw. sollte sein eine Auszeichnung-

                Edel sei der Mensch, hilfreich und gut! JWvG

                – Konrad Fitz –

            2. Sehr geehrter Russophilus,

              Ihre profunden Einschätzungen sind immer ein Gewinn. Auch wenn Sie sich wie hier zu den Details äußern. Es ist wirklich bewundernswert.

              Für mich ist es in diesem Fall nicht ganz so offensichtlich. Wer würde schon gern im eigenen Namen mit zweifelhaften ‚Vertretern‘ des eigenen Glaubens in einem Topf geworfen werden? Ist da nicht eine umso deutlichere Abgrenzung unbedingt laut und beständig notwendig. Nun, es gibt sie – allerdings sehr leise, fast unhörbar, sehr vereinzelt und meiner bescheidenen Meinung nach viel zu selten.

              Ein echter Knackpunkt ist hier für mich die zentrale Esthergeschichte. Laut Quellenkritikern scheint diese eine der letzten Gleichnisse oder Geschichten zu sein, die ins Alte Testament aufgenommen wurden. Der Stil zeigt bereits auf eine nichtgöttliche Komponente der Problemlösung hin – die menschliche Klugheit. Die Quellenkritiker verorten die Integration dieser Geschichte ungefähr im 11. Jahrhundert, sie ist fast die letzte der aufgenommenen Gleichnisse, und sie weist stilistische Ähnlichkeiten mit der Edda auf. Luther soll mit diesem Narrativ bei seiner Übersetzung sehr gehadert haben.

              Im folgenden Link kann man sehen, wie diese klassische und wichtige religiöse Geschichte, auf die eins der wichtigsten Feste dieses Glaubens grundiert, heute pragmatisch eingesetzt wird. Für mich ist das deshalb ein sehr heißes Eisen. https://hope4israel.org/purim-tashpa-article/

              Kurz auf den Punkt gebracht: Bringt diese Geschichte interkulturellen Frieden? Oder andersherum angedacht: Ist sie wirklich wichtig für j. Gläubige?
              Die Logik der Geschichte scheint für mich nicht ausbalanciert zu sein, und trotzdem spiegelt sie – wie die besonderen Traditionen dieses Glaubens scheinbar zeigen – einen absolut wichtigen Teil dieses Glaubens.

              Mich würde ehrlich interessieren, was Sie oder andere Leser hier dazu denken. Da ich selbst nicht gläubig bin, kann ich den ‚Impact‘ nicht sicher einschätzen. Für mich wirkt das Ganze – auch in Bezug zur alttestamentatischen Erzählung dazu – nicht innerlich stärkend, sondern letztlich destruktiv.
              Was sehe ich da falsch?

              1. Ich bin kein großer Kenner oder Spezialist in diesen Fragen. Was ich aber sagen kann ist, dass ich sehr anständige jüdisch-Gläubige getroffen habe, die sich nur durch Äusserlichkeiten und formale Oberflächlichkeiten von anständigen Christen unterschieden.

                    1. Danke liebe @Alfreda.

                      Mir ist die offizielle Bedeutung dessen bewusst. Vielleicht ist am Besten mal mit einem einer originären Gläubigen darüber zu reden. Mir hat diese Entdeckung dieses Gleichnisses zu denken gegeben.

                      LG

          2. @ Seance

            Wenn Sie eine andere „Brille“ aufsetzen, kommt etwas anderes ins Blickfeld.
            Z. B. wie hier – Link: http://www.vineyardsaker.de/2020/02/02/hpb-die-englische-revolution-3/#comment-74293

            Man kann die „Judenheit“ als einen im Wandel begriffenen „Kulturspiegel“ der Menschheit verstehen. Das mag auch auf die Angehörigen aller anderen Glaubensgemeinschaften (in unterschiedlichen Maße) zutreffen.
            Wenn dem so ist, wird sie dem Drang zur Gemeinsamkeit und zum Fortschritt der Menschheit – jenseits von egoistischen wirtschaftlichen und sonstigen Interessen – nicht widerstehen.

            1. @ HPB

              Das sehe ich ähnlich. Der Zins ist ein produktiver ‚Entfesseler‘ in positive aber auch negative Richtungen. Eine evolutionäre Explosion – positivistisch beschrieben. Doch fehlt mir hier eine nüchterne Wertung.

              Bei Solschenizyn kann man im Spätwerk nachlesen, dass die Dichte an produktiven ‚Entfesselern‘ im Westen Russlands zu heftigen Hunger und Armut und danach auch kulturellem Niedergang geführt haben. Jene …. , die sich möglichst bequem bereichern wollten, hatten schrittweise die Bauern in den Ruin (Landbesitzlosigkeit) und dann den Alkohol getrieben. Deren Felder hatten sie aufgekauft, an deren Hoffnungsloskeit mit Alkohol nochmals Gewinn gemacht. Als dann eine besorgte bürokratische Reform des Zaren diesen Zustand beenden wollte, hatten jene Kräfte nichts besseres zu tun, als eine eine Gemeinschaft zu bilden, die möglichst zum Zaren marschierte, die die notwendigen Reformen unbedingt verhindern wollten. Hingen da doch alle ihre Privilegien dran.

              Was ist da heute anders dran? Ich meine wenig. Zügellosigkeit, sprich elitäre Verantwortungslosigkeit führen zwangsläufig immer zu Ungleichgewichten. Und dann bleibt die unaufgeregte Frage: Warum die gleichen Erfahrungen wiederholen müssen?

      1. „epische Kampf zwischen nordisch-gemanischem Schöpferturm und jüdischem Zerstörertum“

        selten einen größeren (rassistisch-chauvinistischen) Blödsinn gelesen.

        Was ist mit Hindhus, die verehren Schöpfer, Zerstörer und Erhalter gleichzeitig? Sind die jetzt eher „südlich“ oder doch „arisch“ oder sind die nicht Teil „deines (epischen) Kampfes“…

      2. ….die „Plandemie“ ist noch lange nicht beendet… …OHNE das „Ergebnis“, ist die totale Kontrolle über die 7 Mrd. Mesnschen von der die brd – märkel gesprochen hat), nicht möglich !!..😎

    4. @York1812

      [gelöscht]
      Die Abhandlung der russischen Gruppe der gemeinsamen gesellschaftlichen Sicherheit (Prädiktor UdSSR) über Mikhail Bulgakows Roman „Der Meister und Margarita“ behandelt die gesamte Thematik sehr, sehr detailliert und erschöpfend.

      Der verstorbene Felix Klinkenberg hatte vor seinem Tod (nicht autorisierte) DeepL-Übersetzungen (mit Hilfe von Konrad Fitz) davon erstellt, auch ich bin im Besitz derselben.

      ————————————–
      Der gelöschte Teil-Strang zu York1812 ist hiermit beendet – und York1812 ist verwarnt. Hier in diesem Dorf werden wir den ukro-Nazis *garantiert* nicht dienen, Punkt. Die Dienstwaffe ist geladen *knurr – Russophilus

      1. QHDan

        Ich bin fleißig bei (gewesen) an der Übersetzung – zuerst noch an der Korrektur des übersetzten Teiles von Felix, um mich dann selber ab Seite 86 der eigentlichen Übersertzung zu widmen.
        Ist durch die aktuellen Ereignisse UA-RF unterbrochen worden (will mich dem umfassend widmen, um das alles geordnet einzuordnen – ich kanns ja auch so machen, ARDZDFRTL usw. mir reininformieren (sprich hirnwaschen) lassen, aber da würde ich die vielen Brüche nicht überleben, es sei denne, ich akzeptiere Konrad Adenauer.

        Beim Garten bin ich auf Seite 42 des Originals (bei mir in der korrigierten und fußnotenangepaßten Version auf Seite 40).

        Soweit zum Stand der Dinge.

        – Konrad Fitz –

        1. @Konrad Fitz

          Danke für die Präzisierungen !
          Was meinen Sie mit dem ‚Garten‘ auf welches Buch / Text bezieht sich das ?

          Zu Ihrem übersetzen des Texts, korrigieren Sie da dann auch die vorhandenen Brüche und den Fussnoten-Wald noch weiter ? Das ist ein in der Tat noch deftiges Stück Arbeit (gemessen an „Totes Wasser“ & „Der Meister und Margarita“ des Prädiktors.

          Darf ich fragen welche Bücher / Texte Sie von Felix Klinkenberg erhalten haben ?
          Ich habe von ihm:
          – „Totes Wasser“
          – „Der Meister und Margarita“ (der Roman)
          – Die Arbeit des Prädiktor UdSSR:
          „Der Meister und Margarita“,
          Eine Hymne an den Dämonismus?
          Oder
          Das Evangelium des selbstlosen Glaubens
          2. überarbeitete und erweiterte Fassung

          1. Totes Wasser, Der Garten wächst von allein, Atlantis.

            Der Garten wächst von allein wird momentan bearbeitet. Fußnoten, Brüche (soweit erkennbar), nicht verstandene Wörter (Z.B. ist in DeepL das Wort Lumpen/Elenden/Schwachsinnige/Schwachmaten nicht gefunden bzw. erkannt worden; ebenso schlage ich mich damit herum, ob nun Priesterschaft, Priestertum, Magier oder Hohepriester gemeint worden sein könnten…. (Hab mom Datei nicht offen zum Kopieren; ich nahm Priesterschaft, aber nach Bauchgefühl scheint Hohepriester geeigneter zu sein.

            Wenn ich Arbeit wieder aufnehme, schreib ich mal henaueres – vielleicht weiß der geschätzte Igor Rat.

            Gruß Konrad

            1. Hier, werter HDan, ist aus „Der Garten wächst von selbst“ die Stelle, die sehr komplex ist. Einiges ist glatt, aber dennoch: ab dem zweiten Absatz bin ich mir unsicher, wie/was/wo ersetzt werden kann.
              Felix Klinkenbergs „Roh“-Übersetzung mit DeepL und nachfolgend das Original.

              „Im Leben des prähistorischen Russlands erfüllten die Weisen (eine der Berufskörperschaften, um die Terminologie unserer Tage zu verwenden) die Funktionen des Prädiktors im Schema Prädiktor-Korrektor, und die fürstlich-bojarische Gesellschaftsgruppe (eine andere Berufskörperschaft) erfüllte die Funktionen des programmadaptiven Moduls, obwohl Staatlichkeit im heutigen Verständnis dieses Begriffs (mit obligatorischer und gewissenhafter Dokumentation der Aktivitäten) und vor allem das System der Gewaltenteilung in der prähistorischen Zeit in Russland nicht existierte.
              Und wenn man die Organisation des Regierens in verschiedenen Kulturen der alten Welt analysiert, sind die meisten von ihnen durch die Teilung der Macht in der Gesellschaft gekennzeichnet:
              – in „priesterlich“ umgewandelt, der die Funktion des Prädikators im Prädikator-Korrektor-Schema ausübte,
              – und Staat, die direkt oder indirekt der „Macht des Zhretses“ untergeordnet sind und die Funktionen des programmadaptiven Moduls1 erfüllen.
              Heutzutage ist der Begriff „zhretses‘ Macht“ für die meisten Menschen unverständlich, da das Wort „zhretses“ in ihrer Weltanschauung mit dem Wort „verschlingen“ zusammenzufallen scheint, d.h. sich den Bauch mit Nahrung zu füllen, ohne jedes Maß – Reihenfolge des Essens, Qualität und Quantität der Nahrung.
              Eigentlich ist das Wort „Priester“ ein komplexes Wort, und einer seiner Bestandteile ist die semantische Basis des Wortes „Rede“. Wenn wir uns an die alten Namen der Buchstaben des altrussischen Alphabets erinnern, hatte das „Zh“ den Namen „zhivote“, das „R“ den Namen „rtsy“. „Rtsy“ ist eine Form der imperativen Neigung, ähnlich dem heutigen „rekú“. Aus dieser Analyse der Bedeutung der strukturellen Komponenten des Wortes „zhretses“ können wir verstehen, dass die soziale Funktion von „zhretses“ das Sprechen über das Leben ist, d.h. kraftvoll (in dem Sinne, dass Worte nicht ohne Konsequenzen bleiben sollten, die ihrer Bedeutung entsprechen) darüber zu „sprechen“, wie eine Gesellschaft leben sollte und wie sie die Probleme lösen sollte, die in ihrem Leben auftreten, und was passieren würde, wenn sie anders leben und die Probleme nicht lösen würde. Dies ist das Wesen des sozialen Phänomens, das man mit den Worten „priesterliche Macht“ bezeichnen kann.
              Wenn man sie mit den Stadien der vollen Funktion des Regierens in Beziehung setzt, ist die „priesterliche Macht“ in ihrem leitenden Wesen eine konzeptionelle Macht. Das heißt, sie sollte die Faktoren aufdecken, die das gesellschaftliche Bedürfnis nach Herrschaft hervorrufen, die Zielsetzung in Bezug auf sie durchführen, neue Ziele in den Vektor der Herrschaftsziele einführen, allgemeine und besondere Herrschaftskonzepte in Bezug auf die Gesellschaft bilden und die Herrschaftskonzepte in der Gesellschaft und in der Tätigkeit des Staatsapparats (wenn es einen gibt) einprägen, d.h. die ersten vier Etappen der vollen Herrschaftsfunktion und die Phase der Einprägung von Konzepten durchführen, die als fünfte Stufe bezeichnet wird. Tut es dies nicht, hört das Priestertum automatisch auf, ein Priestertum zu sein – ungeachtet der Kenntnisse, Fähigkeiten, vergangenen Leistungen und aktuellen Ansprüche auf den entsprechenden Status in der Gesellschaft und der Erklärungen zu seinem Status.
              Unsere Zeit ist dadurch gekennzeichnet, dass es viele Ansprüche auf „priesterliche Macht“ gibt, und außerdem erhebt die Gesellschaft selbst einige soziale Gruppen oder Berufskörperschaften in den Rang eines Priesters: Geistliche traditioneller Konfessionen, Journalisten und Massenmedien im Allgemeinen (sie haben sogar den Titel „vierte Gewalt“ erhalten), Künstler, die Wissenschaft als Tätigkeitsbereich.
              Aber niemand, weder das gemeine Volk, noch Journalisten und andere Vertreter der Massenmedien, noch die Wissenschaft und vor allem ihre sozial- und geisteswissenschaftlichen Zweige, können etwas Wesentliches darüber sagen, worauf „zhrets power“ beruht, oder sonst, welche persönlichen Eigenschaften in zhrets power – begrifflicher Macht – zum Ausdruck kommen.
              Die Unklarheit der öffentlichen Meinung bei der Beantwortung der Frage, was die „Macht der Zhretses“ ist und welche persönlichen Qualitäten darin zum Ausdruck kommen, bedeutet in der Tat, dass die heutigen Gesellschaften begrifflich machtlos sind: Erinnern wir uns an die „Macht“, „volost“ und „Wille“ sind im Russischen gleichbedeutende Wörter, und dass der Wille in der menschlichen Psyche immer von der Ebene des Bewusstseins aus agiert, und eines der Instrumente des Bewusstseins ist die Welterkenntnis. “
              ————–
              „В жизни докрещенской Руси волхвы (одна из профессиональных корпораций, если пользоваться терминологией наших дней), осуществляли функции предиктора в схеме предиктор-корректор, а княжеско-боярская социальная группа (другая профессиональная корпорация) осуществляла функции программно-адаптивного модуля, хотя государственности в нынешнем понимании этого термина (с обязательным и скрупулёзным документированием деятельности), а тем более системы разделения властей, в докрещенские времена на Руси не было.
              И если анализировать организацию управления в разных культурах древнего мира, то для большинства из них характерно разделение власти в обществе:
              • на «жреческую», осуществлявшую функцию предиктора в схеме предиктор-корректор,
              • и государственную, прямо или опосредованно подчинённую «жреческой власти» и осуществлявшую функции программно-адаптивного модуля1.
              В наши дни термин «жреческая власть» для большинства людей непонятен, поскольку в их миропонимании слово «жрец» представляется однокоренным со словом «жрать», т.е. набивать своё брюхо пищей без какой бы то ни было меры — порядка поедания, качества и количества пищи.
              В действительности слово «жрец» — сложное слово, и одна из его составляющих — смысловая основа слова «речь». Если вспомнить старинные названия буков древнерусской азбуки, то «Ж» имела название «живёте», «Р» имела название «рцы». «Рцы» — форма повелительного наклонения, аналогичная по смыслу нынешнему «рекú». Из этого анализа смысла структурных компонент слова «жрец» можно понять, что социальная функция жречества — жизнеречение, т.е. властно (в том смысле, что слова не должны оставаться без соответствующих их смыслу последствий) «говорить» о том, как должно жить общество и как оно должно решать возникающие в его жизни проблемы, и что будет, если оно будет жить иначе и не будет решать проблемы. В этом и состоит суть того социального явления, которое может быть названо словами «жреческая власть».
              Если соотноситься с этапами полной функции управления, то «жреческая власть» по своей управленческой сути является концептуальной властью. Т.е. именно она должна выявлять факторы, которые вызывают общественную потребность в управлении, осуществлять целеполагание в отношении них, вносить новые цели в вектор целей управления, формировать генеральную и частные концепции управления в отношении общества и внедрять концепции управления в жизнь общества и деятельность государственного аппарата (если государственный аппарат есть), т.е. осуществлять первые четыре этапа полной функции управления и фазу внедрения концепции в жизнь, отнесённую к 5 этапу. Если она этого не делает, то жречество перестаёт быть жречеством автоматически — вне зависимости от знаний, навыков, прошлых достижений и текущих притязаний на соответствующий статус в обществе и деклараций о своём статусе.
              Наши дни характеризуются тем, что притязаний на «жреческую власть» много и, кроме того, — само общество возводит в своём миропонимании в ранг жречества те или иные социальные группы или профессиональные корпорации: духовенство традиционных конфессий, журналистов и средства массовой информации (СМИ) в целом (эти даже обрели титул «четвёртая власть»), деятелей искусств, науку как отрасль деятельности.
              Однако при этом никто — ни простые обыватели, ни журналисты и прочие представители СМИ, ни наука, и прежде всего, её обществоведческие и человековедческие отрасли — ничего не могут сказать по существу о том, на чём основывается «жреческая власть», или иначе — какие личностные качества выражаются в жреческой власти — власти концептуальной.
              По существу невнятность общественного мнения в ответе на вопрос, что по своей сути представляет собой «жреческая власть» и какие личностные качества в ней выражаются, означает, что нынешние общества концептуально безвластны: напомним, что «власть», «волость», «воля» — в русском языке однокоренные слова, и что воля в психике человека всегда действует с уровня сознания, а один из инструментов сознания — миропонимание.“

              Leider weiß ich nicht, wie hier im Blog Hervorhebungen gemacht werden können.
              Im eigentlichen unbearbeitetem Text hab ich das vorkreidezeitliche Russland докрещенской Руси geändert zu prähistorisches Russland, könnte vorgeschichtlich besser treffen?

              Die Wortanalyse mit Vorsilben und Buchstaben/Wortteile belasse ich mal lieber so, dazu bin ich kein Linguistiker – zumal es ja eine fremde Sprache ist.

              Vielleicht könnte unser werter Hausmeister aushelfen?

              Ich entschuldige mich schon mal für das Dies und das.

              – Konrad Fitz –

              1. Pardon, aber ich habe momentan viel um die Ohren (hauptsächlich fürs Dorf) und nicht die Zeit auch noch da nennenswert auszuhelfen. Einstweilen nur schnell: prähistorisch heisst dasselbe wie vorgeschichtlich. Und ich würde mich nicht so verrückt machen um die Auflösungen von Bedeutungs-Details, z.B. „Priester? Hohepriester? Noch was ganz anderes?“ sondern einfach, insb. die Frühzeit betreffend, a) auf die Weden schauen (die, das zeigte mir sogar nur schnelles Überfliegen offensichtlich ein wesentliches Grundkonstrukt sind und eine wichtige Role spielen) und b) einfach auf die gesunde alte Bedeutung zurückgehen und von „geistigen und spirituellen Führern“ sprechen.

              2. @Konrad Fitz

                Sehr interessant, ich habe da nur wenig einzuwerfen:

                – „prähistorisch“ durch „vorgeschichtlich“ ersetzen ?
                – Wie behandeln Sie die Fussnoten (es gibt ja eine), da gibt’s in den pdf-Texten die ich habe grössere Probleme wenn diese sich über Seiten erstrecken ?

                Der Textteil:
                “ d.h. die ersten vier Etappen der vollen Herrschaftsfunktion und die Phase der Einprägung von Konzepten durchführen, die als fünfte Stufe bezeichnet wird“

                Nur als Hinweis / Hintergrund:
                Der Prädiktor UdSSR spricht ja im Kontext seines Systems nicht von „Herrschaft“ sondern von „Steuerung“ (im Toten Wasser auch vom Lebenssprechenden, als ’neue‘ Soziologie die es zu errichten gilt) , z.b. die volle Steuerungsfunktion umfasst sechs Stufen, wobei da später die Stufen umgekehrt nummeriert sind d.h. 1 (Konzeptuell, langfristig) -> 6 (Aktion, kurzfristig)

                Im Hinblick auf die Zeichenbedeutung „Zh“ -> „zivote“ ist da auch ein phonetischer und inhaltlicher Bezug zu „shiva“ angedeutet – also bewegtes universelles Lebensprinzip, und „Rhtsy“ (der Imperativ -> geltend, verwirklicht, umgesetzt, balanciert etc.).

                Ich wäre gerne Empfänger Ihrer Arbeit, respektive kann auch anbieten beim redigieren behilflich zu sein obwohl ich keinerlei Kenntnisse der russischen Sprache habe.

                1. Nabend HDan

                  „– Wie behandeln Sie die Fussnoten (es gibt ja eine), da gibt’s in den pdf-Texten die ich habe grössere Probleme wenn diese sich über Seiten erstrecken ?“

                  Ich hab ja von Felix die Dateien im ODT-Format erhalten, nicht als PDF. Da ist es einfacher (einfacher?? naja, ich sach ma ja… stimmt zwar nicht, aber das kriegen wir schon hin – auch in der PDF). den Textfluß anzupassen. Notfalls „verschiebe“ ich die Fußnoten, will sagen, ich stelle den Textfluß des Originals wieder her und wenn Fußnoten sind, passe ich sie an, daß sie auf die passende Stelle/Seite passen und führen. Das muß dann mit Master PDF natürlich dann entsprechend gelinkt werden von den Sprungmarken her, bedeutet dann beim fertigen ODT-Dokument fast der gleiche Anpassungsaufwand wie das übersetzen. (Das hab ich ja bereits durch mit meinem DETOX-Kochbuch – zehntausend Links mindestens hab ich setzen müssen mit den korrekten Sprungzielen, die allermeisten waren das Glossar und die Rezept- und Stichwortregister. Das Buch hat fertig 520 Seiten, wovon einige fehlen bis jetzt: Danksagung, Quellenverzeichnis, Autoren.)

                  Bin bei Seite 45 des Originals. Das was ich postete, ist die Seite 44. Ach ja, und solche Kleinigkeiten wie fett, kursiv und unterstrichen, hab ich auch noch gemacht.

                  Der Garten hat 286 Seiten, 86 hat der liebe Felix geDeepLet. Dafür widme ich ihm ein Bild als Titelbild – wenn ihr damit einverstanden seid. Text: Seine letzte eMail mit der Bitte an mich, seine Arbeit zu vollenden.
                  Was meint Ihr dazu?

                  Gruß Konrad

      2. …ja… …Felix hat seit ich seine Kommentare kenne, immer darauf hingewiesen, WER hinter ALLEM steckt, im „Unwertewesten“.. …ich bin der Meinung aber, die „Öffentliche Übernahme“ begann 1913, mit der Gründung der FED in Nordamerika.. …vorher, waren DIE nur die Banker der Fürsten – und Königshäuser.. …siehe die „Zwergengalerie im Schloss Weikersheim“, den „Hoffaktor“..??..
        …übrigens, der Russische Analyset Jakob Kedmin (war früher in Israel beim Geheimdienst, kehrte nach Russland zurück), ist der Meinung, hat er gestern geschrieben sinngemäss, „..Russland darf bei den Verhandlungen mit Kiew nicht nachgeben und sich auf Kompromisse nach Minsk II einlassen, denn solche Kompromisse, haben zu dem jetzigen Zustand geführt..“ …ist in Telegramm unter „Яков Кедми“ zu finden.. ..also Jakob Kedmin, ist ein Russischer Patriot, jüdischen Glaubens !!.. …ich lese seine Kommentare und Analysen, schon lange und denke, Jakob Kedmin, hat die Probleme in Russland auch erkannt und benennt sie ganz offen !!.. …er ist meiner Meinung nach, einer der besten Russischen Analysten !!..😎

          1. …Danke für die Korrektur… …wohne zu lange im „Westen“, da steckt man sich trotz aller Vorsicht, bei der „Sprachverhunzung“, Buchstabendreher, Endungen weglassend usw… trotzdem an.. ..ist wie bei der „Plandemie“, mit den „Insolvenzen“, oder „Indigredien“ ??🙈🤦‍♂️

        1. Vor einigen Wochen verstarb er plötzlich. Einige von uns hatten noch wenige Tage zuvor Kontakt mit ihm (wenn ich mich recht entsinne, sogar am Tag zuvor).
          Möge seine Familie darüber hinweg kommen.

          1. @ Mohnhoff

            Anfang Januar schrieb ich hier etwas im Scherz über einer meiner „Lieblings“ Rockstars – dem Jägers Mick – an unseren Felix Klinkenberg adressiert, und fragte dabei, ob jemand wisse, wo der denn stecke. Kurze Zeit später hatte dann ein Dörfler hier die Nachricht überbracht – fragen Sie besser nicht, wie ich mir in dem Moment (bzw. immer noch) vorkam.

            @Russophilus
            Sie schrieben darauf, dass es vermutlich ohne großes Leiden geschah – ich hoffe ja sehr, dass Sie damit Recht behalten!

            Und ich wüsste ja gern, was Herr Klinkenberg zu der aktuellen Lage so sagen würde… ich vermisse ihn sehr!

    5. Na Bravo, das musste wohl sein?

      Es steht einer neben einem anderen in zwei!!!(kreisch) Situationen – ergo, sagen wir’s doch offen, was gemeint ist: Weg mit den beiden (und auch mit dem Dritten)! Killt sie! Und wenn wir gerade dabei sind, dann am besten auch gleich *alle* jüdisch-Gläubigen! Jawoll! Und wenn wir mit denen fertig sind, dann massakrieren wir auch gleich noch *alle* Muslime; sind doch alles Verbrecher, weiss man doch. Und wenn die Welt dann immer noch nicht sauber ist – wobei selbstverständlcih *wir* festlegen, was „sauber“ heisst – dann massakrieren wir auch noch die Buddhisten und dann die Katholiken! Heissa!

      Da Sie offenbar nicht mal ansatzweise begriffen haben, wie *wirklich* anständige und am Recht orientierten Menschen agieren, helfe ich Ihnen mal aus: Glaube ist rein private und persönliche Sache. Punkt.
      Und: Es zählt, was drin ist und nicht, was auf dem Etikett steht. Nur weil auf einer Dose „Kakao“ steht, muss noch lange nicht Kakao drin sein und nur weil bei einem „jüdisch“ drauf steht, muss noch lange nicht jüdisch drin sein – und das ist keine Theorie, sondern das wissen wir besichert.

      Übrigens: „alle anders-Gläubigen sind keine Menschen und dürfen ruhig gekillt werden“ gab’s und gibt’s bei fast jeder Religion … und die Quelle dazu findet man nie beim jeweiligen Gott sondern immer, Erstaunen, Erstaunen, bei Pfaffen, Rabbis, Imams, etc.

      Diese Perspektive wird hier in diesem Dorf kein Zuhause finden! Das garantiere ich.

      1. *Inschpäcktor-Wichtich-Blick aufsetz*

        … jawoooohl, und ALLE Hühnerzüchter mit Brille gleich mit auf den Scheiterhaufen. ALLE!

        1. Rassist!!!(kreisch) … wie können Sie nur die Hühnerzüchter *ohne* Brille diskriminifizieren! Schweinehund! Selbstverständlich kommen auch alle Hühnerzüchter ohne Brille auf den Scheiterhaufen * beruhigen klarstell

      2. @Russophilus

        Aha…auf den Islam darf man ruhig scheissen – die Talmudisten mit dem in Zusammenhang bringen was sie selbst deklariert sind, hingegen nicht – DAS spricht wahrlich Bände !!!!!
        Nicht einmal dass die Levi-Linie traditionell die Gross-Rabbis stellen ist erlaubt !

        Schön dass Sie sich so richtig schön vorführen und zeigen wer Herrchen und Hund ist !
        Wenn sich die Dinge verschärfen fallen die Masken. Bis zu einem gewissen Punkt kann ich Sie sogar gut verstehen sich nicht ins Zielkreuz zu manövrieren – nur sollte man dann aufpassen wie man sonst noch überall freigiebig mit Dreck um sich wirft – eine Frage der Etikette halt…

        1. Sind Sie wirklich so dumm oder argumentieren Sie nur so dumm?

          *Selbstverständlich* darf man (auch klar kritisch) über talmudisten sprechen – nur „talmudist“ ist nicht gleich „jüdisch-Gläubiger“. Ist es meine Schuld, wenn hier (und sei es angeblich) talmudisten gemeint sind, aber gegen jüdisch-Gläubige gehetzt wird? Njet.

          Schön dass Sie sich so richtig schön vorführen und zeigen wer Herrchen und Hund ist !

          Sind Sie sicher, dass nicht vielmehr *Sie* vorgeführt wurden (von sich selbst) – und zwar als seicht denkender Trottel?

          1. HDan

            Danke für die Blumen ! ICH fordere Sie auf meinen VOLLSTÄNDIGEN Original-Kommentar auf York’s Anfangs-Kommentar hier einzustellen !

            Was Sie behaupten, nämlich:
            „*Selbstverständlich* darf man (auch klar kritisch) über talmudisten sprechen – nur „talmudist“ ist nicht gleich „jüdisch-Gläubiger“. Ist es meine Schuld, wenn hier (und sei es angeblich) talmudisten gemeint sind, aber gegen jüdisch-Gläubige gehetzt wird? Njet.“

            Habe ich in keiner Art und Weise verletzt, da ich explizit kritisch von den Talmudisten UND NICHT von jüdisch Gläubigen sprach ! Entweder ist Ihnen da ein Fehler unterlaufen, oder SIE treiben ein teuflisches Spielchen mit mir, nur zu, die Konsequenzen tragen dann vollumfänglich Sie.

            1. So, Sie *fordern* also? Aha.

              Im übrigen: Ich zittere schon …

              (Nein, Sie sind nicht gesperrt. Aber trinken Sie mal eine Tasse Tee und denken Sie nochmal in Ruhe nach).

              1. @Russophilus
                (Sie können das löschen, also als eine private Konversation behandeln oder veröffentlichen, das erste würde ich vorziehen um den Blog damit nicht zu ’nerven‘, ist aber so oder so ok. In ersterem Fall wäre eine e-Mail an mich, meinerseits opportun).

                Da Sie nicht auf mein Argument eingehen (mein Grundanliegen die Talmudisten zu kritisieren),- und darauf hinweisen kräftig nachzudenken, bleibt nur noch eine Option, die der Zeit und Reihenfolge der Kommentare zu Yorks initialer Bemerkung.

                Als ich meinen Kommentar schrieb war für mich kein weiterer Kommentar sichtbar (oder was diesen Kontext verändert hätte), d.h. alles was ich schrieb ist in diesem sehr unmittelbaren Kontext von York’s „ein Levi erscheint in Odessa“ bezogen, und nur DAS, dass er das noch in eine Linie mit weiteren jüdisch stämmigen Personen bringt, verändert dabei diesen Kontext nicht.

                Was Sie dann weiter spinnen (im Sinne von ausführen) stelle ich nicht wirklich in Frage, da es ja Ihrer bekannten Linie entspricht.

                Also was gäbe es sonst noch ‚aufzuarbeiten‘, oder was habe ich übersehen ?

                1. Was ist an „Sie dürfen talmudisten kritisieren so viel Sie wollen, aber achten Sie darauf, ‚jüdisch-Gläubige‘, ‚zionisten‘ und ‚talmudisten‘ nicht zu vermengen oder einen solchen Eindruck zu erwecken)“ nicht gut verständlich? Was gibt es da noch zu diskutieren?

      1. Njet. Schwachsinn – und zwar von der miesen Sorte.

        Zu Ihrer Info: Auch ich und z.B. die Kinderficker-Pfaffen gehören dem selben Glauben an. Bin also auch ich jetzt ein Kinderficker? Wie, eurer abstrusen „Logik“ folgend, alle Christen?

        1. @Russophilus, ich weiß, Sie meinen nicht wirklich, dass die Kinderficker-Pfaffen tatsächlich den selben Glauben mit Ihnen oder auch mir teilen?! Ich muss Ihnen sagen, ich kenne überhaupt persönlich nur sehr wenige „Vertreter Gottes auf Erden“, die auch nur versuchen diesem Anspruch schon durch ihr Reden und – viel wichtiger – ihr Handeln gerecht zu werden. (Das war schon zu Luthers Zeiten so und ist heute nicht anders. Aber es gibt natürlich immer Ausnahmen.) Es geht in der realen Welt offenbar sehr viel um Wirkung und Schein und eben die kurzfristigen Vorteile, die daraus zu gewinnen sind. Da die meisten Kirchen von solchen Scheinheiligen okkupiert sind, mache ich schon lange einen möglichst großen Bogen um diese. Die Sache mit Gott ist – wie Sie schon selbst sagten – eine private zwischen ihm und mir. Darauf könnte ich es jetzt beruhen lassen. Aber es ist leider was den Glauben betrifft damit nicht getan. Denn bislang wurde noch jede gutwillige Gruppierung, die sich für ein hehres Ziel unter einem neuen Dach zusammenfand am Ende korrumpiert – seien es die Christen, die Sozialisten, die Kommunisten, die Umweltschützer oder aktuell selbst die Friedensbewegten. Und sobald man sich selbst zu der einen oder anderen Gruppe bekennt, muss man auch damit leben, dass einem deren Korruption persönlich vorgeworfen wird. Leider ist wiederum der Mensch für sich allein schlicht verloren. Spätestens dann, wenn es hart auf hart kommt. Und so beißen die meisten dann doch in den sauren Apfel und schlagen sich auf die eine oder andere Seite – zumeist auf die mit der größten Aussicht auf Sieg, Gewinn oder wenigstens Sicherheit.
          Man muss kein Antisemit sein, um dasselbe allzu menschliche Motiv auch bei den Anhängern des jüdischen Glaubens auszumachen. Insofern sollte jedem, der auf der Suche nach Belegen für die jüdische Weltverschwörung auch in diesem Blog hier unterwegs ist, klar sein, dass es in allen Konfessionen auch machtgierige Individuen gibt und dass diese sich immer der Macht der Gruppe bedienen bzw. ihren Machtanspruch aus der Auserwähltheit ihrer Gruppe und im Weiteren ihrer persönlichen Auserwahltheit innerhalb dieser Gruppe ableiten. Wie beliebig und nur zu diesem Zweck eine solche Gruppeninstrumentalisierung vonstatten geht, kann man z.B. daran sehen, dass palestinensische Araber von ihrer Herkunft her ebensolche Semiten sind wie ihre israelisch-jüdischen Nachbarn. Andererseits haben khasarische Juden, wie man die Nachkommen der vor tausend Jahren nördlich des Schwarzen Meeres (ja genau dort!!!) lebenden Menschen nennt, die den jüdischen Glauben nicht geerbt sondern angenommen haben, keine gemeinsamen Vorfahren mit den Nachkommen Abrahams und Sems (den Semiten), bis auf dass sie vermutlich am Ende doch dieselbe Urmutter haben wie wir alle. Noch einmal kurz zurück zur „Jüdischen Weltverschwörung“. Ich würde den Forschern in dieser Angelegenheit gerne eine alternative Suchrichtung empfehlen, die sehr viel greifbarer ist: Beschäftigen Sie sich doch lieber einmal mit den Fabianern oder der Fabian Society. Sie werden sehen, dass es da mindestens ebenso viel aufzudecken gibt und man kann sein Mistrauen speziell gegenüber Menschen jüdischen Glaubens vielleicht überwinden.

      2. ….wurde ja schon 100 mal durchgekaut.. ..mit den Juden als Volk, und als Religionsgemeinschaft, haben DIE NICHTS zu tun.. ..bezeichen sich nur so.. ..die DDR beschrieb sie als „Internationales Grossbürgertum“ und Karl Marx 1843 in seinen 2 Rezessionen an Bruno Bauer zur „Judenfrage“ als „Zionisten“.. …ist beides, nicht zutreffend, da diese „Internationalen Globalisten“, beiden nicht zugeordent werden können.. …im Prinzip, „Eigene Klasse“ !!.. …Israelische Rabbiner warfen Netanjahu vor 2 Jahren vor, (stand in einer israelischen Zeitung eines israelischen Journalisten), dass „Netanjahu, hat das jüdische Volk, an die Globalisten verkauft !!).. ….warum, wurde Israel als „Pfizers Privatlabor“ bezeichnet ??😎

  18. Also die Frontalangrife von Donezek aus, also ich weiss nicht. Was soll das ?
    wenn die 3 restlichen Bruecken ueber den Djnepr nicht waeren
    bricht doch die ganz Logistik fuer die Ostfront zusammen. Gesprengt werden die doch sowiso. Dann bleibt nur noch der Rueckzug ueber eine Strasse.
    Meine 2 Cent dazu

    1. Weiss einer warum die TOS-1A nicht benutzt werden?
      Hat die RF jetzt spass an eigen Verlusten ?

      Das waren jetzt 3 cent 🙂

      1. Ist doch noch Platz bis zur deutsch-russischen Grenze, oder? Da wird schon noch einiges gezeigt werden, damit die frisch rekrutierten „Wildgänse“ gleich schon beim Einchecken im Flughafen umkehren. Ausbildungsstätten gibt’s auch noch genug.

  19. Nur um meinen Pessimismus Luft zu lassen.
    Heute hat Russische Armee, DNR und LNR 3 kleine Dörfer befreit. Mit diese Tempo wird Ukraine in diesem Jahrhundert nicht befreit.

    1. zgvaca…hatte ich irgendwo gelesen
      Mit der Impfung gelangen Spike-Proteine in die Blut-Hirnschranke. Mit dem Booster potenziert sich das totsicher!
      Die hängen sich dann an die Zellen ran und erzeugen eine direkte Stimulation der zellulären Debilitätsrezepzoren in den Nervenzellen.
      Ich hatte auch gelesen, das geimpfte Schüler bei einem Wissenstest besser abschnitten als Ungeimpfte.
      Kann es sein, daß Ihr Pessimismus bezügl. der russischen Vorgehensweise rein medizinischer natur ist?

    2. Bestes Beispiel der missglueckete Evankuierungsversuch von gestern.
      Ich haette da so was erwartet wie: Russische Arme rettet Bevoelkerung aus der Nazi Hoelle. ( mit Medien Zentrum)
      Die Leute mit Schuetzenpanzern oder uebers Meer aus der Gefahrenzohne gebracht auch Nachts.
      Statt dess gibt es wieder ein Zettelchen mit genauen An- und Abfahrzeiten Route und am besten noch wie man sie Beschiesst.
      Einfach unfassbar 8 Jahre Minsk 2 und diese Buerokratentrottel haben immer noch nicht gemerkt das die UA sich sowieso nicht an den Quatsch haelt.

    3. Da wurde offenbar die Kampfkraft der ukrainischen Armee total unterschätzt.

      Im Krieg zählt aber die letzte Schlacht, nicht ie erste.

      1. Weil ein paar Dumme oder Propagandisten das in die Welt tröten? Aha.

        Nein, unterschätzt bzw nicht kapiert wurde und wird die russische Entschlossenheit, nicht à la americaine („Bomben drauf und zwar reichlich!“) zu agieren und stets das Recht im Auge zu behalten.

        Im Grunde sehe ich aufgeregtes Geplärre von Leuten, die eine Art der Kriegsführung, die ihnen noch unbekannt ist, gleich mal verteufeln, weil sie sie nicht verstehen und weil sie nicht dem vom werte-westen Gewohnten entspricht.

        Auch die Elektrizität wurde erst mal eine ganze Weile verteufelt.

        Gleich wie, gewöhnt euch besser daran: Eine Großmacht – und genau das ist Russland – wird sich immer die Freiheit nehmen, *eigene* Wege zu gehen.

        1. Nicht nur „eigene“ sondern auch menschliche Wege.

          Das sind die Soldaten die noch Herz und Blut und eine Seele haben und deswegen werden sie gewinnen und haben schon gewonnen.

          1. ….ihre Kommentare, treffen den Ist – Zustand, auch über den „Grosskampf“ Russland und die Traditionelle Welt, gegen die „Globalisten mit ihre digitalen Welt (wollen sie noch errichten)“.. ..zu Russland und seinen Trditionellen Werten, zählt als Hauptverbündeter China, mit der KP Chinas und seit einigen Jahren wieder die Lehre des Konfuzius.. …daneben natürlich der Islam, mit seiner Welt usw.. …also ALLE, welche ihre Lebensweise NICHT den „Internationalen Globalisten“, Schwab und Gates sind nur die „gezeigten Marionetten“, Soros ein „Realer Vertreter“ dieser „Globalisten“ !!.. …US Vertreter Sullivan wurde gestern in Rom, von den Chinesen „abgewatscht“ !!.. …auch Indien, macht nicht mit und wird Grossabnehmer, Russischer Kohle und Energie..😎

    4. @zwaca, kuckst du hier…
      Aussage von Augenzeugen (keine Links vorhanden)

      „Mariupol ist befreit, das Nest von Asov die härtesten nazis, ab jetzt wird die MSO in Fahrt aufnehem

      Nun, der Prozess ist in vollem Gange: Am Morgen kam die Nachricht, dass Ramsan Kadyrow sie gewarnt und gesagt hat, es sei zu spät, um am Abend zuzustimmen, und um 15 Uhr war der Widerstand im Perimeter bereits gebrochen, und die Gum-Korridore werden endlich geöffnet und aktiv genutzt. Und um 15.00 Uhr und am Abend wird es zu einer weiteren Zerschlagung des Widerstands kommen, was genau dem entspricht, wovon Ramsan gesprochen hat – für diejenigen, die das Angebot, die Waffen friedlich niederzulegen, am Morgen abgelehnt haben, wird es dann zu spät sein.“

      PS: Mariupol ist befreit, das Nest von Asov die schlimmsten und blutdrünstigen nazis sind erledigt, das wird sicher auch auf andere Nester überschwappen, ab jetzt wird die MSO
      (Militärische Spezial Operation) in Fahrt aufnehmen, falls es seitens des Militärs auch gewünscht ist.

    5. Und zudem: Was die ukrainischen Kräfte vor ihrem Abzug nicht mehr zerstören können, versuchen sie durch nachfolgenden Beschuss von Siedlungen und Infrastruktur zu zerstören. Allein gestern gab es in den befreiten Siedlungen durch ukrainischen Artillerie-Beschuss neun Verletzte, von den Opfern in Donetzk ganz zu schweigen.
      Wladimir Putins Strategie der Schonung ziviler Einrichtungen und Bevölkerung findet darin die umgekehrte Entsprechung: Maximale Zerstörung und menschliche Opfer.

      Ich vermute, dass das der Kern der westlichen „Unternehmung“ in der Ukraine bleibt und sogar die kommenden „Friedensverhandlungen“ überschatten oder prägen wird. Nicht umsonst geht Selensky mit der Idee eines persönlichen Treffens mit Wladimir Putin hausieren. Dort könnte die „Bühne“ für die Ermordung des russischen Präsidenten vorbereitet werden, wie es vor Jahren dem russischen Botschafter in der Türkei widerfuhr.

      Danke an Russophilus für den inspirierenden Artikel.

      1. Nur so ein kleiner Denkanstoß,

        Der presidentendarsteller(Clown) hat mal in einem „wunderschönen Clip in highheels getanzt und gesungen“ hatte ich auf einer russischen seite gefunden, ich suche es jetzt nicht noch mal heraus, ist aber zu finden.

        Der President Russlands ein Judoka, Rechtsanwalt, etc.

        Der eine hat sein hirnversoffen und zu gekockst, der andere hält sich fit und kümmert sich um sein Volk.

  20. Weil in den Medien darüber spekuliert wird. Vermutlich wird bald in der Ukraine die „Giftgaslüge“ gezündet. Analog Ghouta 2013. Da bin ich mir relativ sicher dass Selensky in seinem Social Media Wahn bald behauptet Russland hätte Giftgas oder B Waffen eingesetzt. Nur eine Frage der der Zeit bis diese Karte gespielt wird.

    1. Den Trollen zur Kenntnis – leider haben meine VL-Genossen in der Vereinszeitung was von einem herbeifantasierten Genozid durch Putin geschrieben, ich schäme mich dafür – diese Bilder:

      Blut und Tränen der Ukraine, die deutschen Un tertitel sind nicht verfügbar, warum auch immer. Das gleiche bei „The Odessa Massacre“.

      https://invidious.snopyta.org/watch?v=1kPYXO3d0G8
      Blut und Tränen der Ukraine. Vorsicht, sehr blutige Bilder.

      Das ist halt eben die noch sehr junge Demokratie, so damals unsere Merkli.

      Ruhm und Ehre…?? Rum und Hehre… Besoffkis…
      Schimpf und Schande über die Ukraine! Die Ukraine? Gespalten… ich sah Bilder von Ukrainern, die entsetzt sind und die SPWs aufhielten – ja die gab es auch, und ob es die noch gibt?

      Blut und Tränen der Ukraine.

      – Konrad Fitz –

      1. Nachtrag:

        Hier der Link, etwas ausführlicherer Film zum Odessa-Massaker. Hier geht man auf die Zusammenhänge ein chronologisch, u.a. sieht man Padubryi, zuerst, wie (aus dem Gedächtnis, als noch deutsche Untertitel 2014 verfügbar waren, am Mobiltelefon sagte, er könne nicht kommen, weil er eine Schußverletzung am Bein habe (überraschter Kameraschwenk nach unten auf seine Füße); später ist er erneut zu sehen, wie er mehrfach gezielt Schüsse auf die Fenster des Gewerkschaftshauses abgab.
        Rosen Haben Dornen (Teil 6) Das Odessa-Massaker
        https://invidious.snopyta.org/watch?v=QxcB0PI4ZLg

        Hier sie Videoreihe von Roses Have Thorns:
        https://www.watchdogmediainstitute.com/p/blog-page.html

        Russland handelt voll zu Recht.
        Solidarität mit Russland!

        – Konrad Fitz –

      2. @Konrad Fitz

        Das Video kann ich mir nicht noch einmal ansehen, die Bilder sind im Kopf eingebrannt – die Infamie der Bestie !

        Was mich aber getriggert hat war Ihr:
        “ ich sah Bilder von Ukrainern, die entsetzt sind und die SPWs aufhielten“
        und am Anfang eine ukrainische Armee, die noch zivilisiert – hilflos vielerorten vorging – bevor die Schwärze langsam sich über alles legte – wer weiss was Eggregors sind, weiss auch welche ‚Funktion‘ die offensichtlichen Massaker und der beispiellose BETRUG/VERRAT (gaaanz am Anfang kurz vor dem Coup) hatten.

        Allerdings steht im „Historischen Picknick“ (aus The Last Gambit) einem wie Jelzin aussehenden Mann mit Axt das Wort „UKRAINE“ auf den Zähnen………mehr als zwanzig Jahre VOR den Geschehnissen, ER legte die Axt an die Reste der Sowjetunion einerseits, und in der zwingenden Folge an das Imperium der Lügen….

        Der ‚Witz‘ an der Sache ist dass wir der Mittel beraubt wurden und immer noch werden – im forcierten – Verblödungsprogramm, die Dinge korrekt einzuordnen – schon die Sprache dafür ist gar nicht vorhanden, sie muss zuerst wieder geschaffen werden – und das Christentum allen voran aus dem dämonischen Herren-Sklavenkomplex !

        Das Vorgehen Russland’s und seiner Führung zollen diesen Dingen jetzt allergrössten Respekt und gehen dabei bewusst grosse Risiken ein.

        Ich habe mir gestern den grossen jährlichen Pressekonferenz-Marathon am 23.12.2021 (vom Büro des Präsidenten Website) angesehen. Dabei fiel mir die ’neue‘ Sprache und extreme Entschlossenheit bei den Fragen zur Aussenpolitik (z.b. die Antwort auf die Fragen der BBC-Reporterin die offensichtlich sehr beeindruckt war) sehr auf, was mich bestärkt in der Annahme dass da die Varianten bereits voll ausgearbeitet waren – gerade auch im Hinblick auf die Ukraine. Illusionen bezüglich dem Verhalten des Westens hat V.V Putin garantiert keine mehr.

    2. Eh es zu Mißverständnis kom, werter KurzundSchnurz: Sie sind nicht gemeint mit Trollen, es kam von mir beim Schreiben so emotional bewegt auf die Schnelle heraus. Ich kannte diese Videos schon 2014 – Glauben Sie mir, damals war der Schock und das Entsetzen noch größer. Ich erinnere mich noch daran, daß eine Julia Timoschenko den „unseren Jungs“ dankte und der Ukraine einen würdigen Dienst erwiesen hätten und sie verteidigt hätten.

      Ich hör lieber auf…

      Odessa, Mariupol, Korsun, Lugansk, Donetzk, Slaviansk, Kramatorsk („und sie nannten die Stadt nun Krematorsk“), Gorlovka …

  21. Dank an Russophilus für den erfrischenden Text. Die Psyche des russischen Bären wunderbar analysiert.

    @ Seepocke

    Broder ist zuallererst ein übler Zionist. Er wird immer mit Israel zuerst stehen. Er muss in Deutschland keine Angst haben, dass man ihm den Laden zumacht. Er könnte also ruhig ausgewogener argumentieren, ohne Angst haben zu müssen.

    Broder im Gespräch mit dem Deutschlandfunk: Die Loyalität liegt eindeutig bei Israel.

    „Broder: Ich halte mich sowieso raus. Ich will Deutschland gar keine Vorschriften machen, aber ich frage mich trotzdem, warum drängt es die Bundesrepublik? Wenn die Bundesrepublik was unternehmen sollte, dann könnte sie vielleicht ihre diplomatischen und wirtschaftlichen Beziehungen im Iran überdenken, ein Regime, das Israel nicht sehr freundlich gesonnen ist.
    Dann könnte vielleicht die Bundesrepublik aufhören, in den Abstimmungen in der NATO regelmäßig gegen Israel zu stimmen. Vor Kurzem hat die Bundesrepublik im Sicherheitsrat gegen die Lieferung von Waffen nach Israel gestimmt – ich meine, womit soll sich Israel verteidigen? Mit Papierfliegern? “

    https://www.deutschlandfunk.de/publizist-broder-zum-nahostkonflikt-verstehe-nicht-warum-100.html

    Das Dilemma Israels mit der Ukraine ist , dass u.a. der Regierungschef jüdische Wurzeln hat und offensichtlich mit Nationalisten/Nazis kollaboriert. Protest aus Israel diesbezüglich? Fehlanzeige. Zudem leben sehr viele Juden ukrainischen Ursprungs in Israel und die Ukraine hat für Menschen jüdischen Glaubens eine grosse Bedeutung.

    „Der jüdische Präsident der Ukraine, Wolodymyr Zelensky, hat Rosch Haschana sogar zum nationalen Feiertag erklären lassen. Sehr zur Freude der israelischen Regierung, die betonte: »Dies hat eine derart große Bedeutung, die weit über inländische Angelegenheiten hinausgeht.«

    „Vor allem ultraorthodoxe Männer – Zehntausende von ihnen – reisen jedes Jahr zum jüdischen Neujahr in den kleinen Ort in der zentralukrainischen Provinz, um neben dem Grab des Rabbi Nachman zu beten. Der Rabbiner, der 1810 in Uman starb, ist der Urenkel des Baal Schem Tov, der Gründer der chassidischen Bewegung. Rabbi Nachman trug seinen Anhängern auf, jedes Jahr an seinem Grab Gebete zu sprechen.“

    https://www.juedische-allgemeine.de/israel/rosch-haschana-feier-abgesagt/

    Im Übrigen nimmt Israel 1700 ukrainische Flüchtlinge auf. Aber nur Flüchtlinge jüdischen Glaubens. Rassismus?

    Hier noch der Hinweis zu einem “Offenen Brief ukrainischer Juden an den Präsidenten der russischen Föderation Wladimir Putin“ von 2014.

    Interessant zu lesen, wie Putin der Lügen bezichtigt wird. Er solle sich um die antisemitischen Tendenzen in Russland kümmern und wie man versuche die Juden in der Ukraine mit Bandera Anhängern und Faschisten zu erschrecken. Die Ukraine sei ein demokratisches Land. Die russischsprachigen Bürger werden nicht diskriminiert oder gedemütigt. Spekulationen über eine “Zwangsukrainisierung” und ein “Verbot der russischen Sprache”, die so häufig in russischen Medien auftauchen, gäbe es nur in den Köpfen derer, die sie erfunden haben. Zitat: „Es scheint, Sie“ (Wladimir Putin) verwechseln die Ukraine mit Russland, wo jüdische Organisationen im letzten Jahr anwachsende antisemitische Tendenzen registriert haben.“ Zitat: „Leider müssen wir zugeben, dass in den letzten Tagen die Stabilität in unserem Land bedroht ist. Und diese Bedrohung geht von der russischen Regierung aus, nämlich von Ihnen persönlich.“

    Dies sind nur kleine Auszüge aus dem recht frechen Schreiben.

    Die Quelle ist offensichtlich ukrainischer antirussischer Natur. Ich werde daher den link nicht einstellen. Aber es ist leicht zu finden.

    Es wird auf jeden Fall interessant zu sehen, wie sich die Lage im Nahen Osten entwickeln wird.

    Israel will zwischen Russland und Ukraine vermitteln.

    1. jaja….. broder….., ist in der Lage in jedem Halbsatz von Ken Jebsen Antisemitismus zu erkennen, aber Nazis in der Ukraine sind für den unsichtbar !!

      an seiner Blindheit allein wirds wohl kaum liegen

    1. Ich versuch die ganze Zeit meinen Sohn zu motivieren: „lern Sprachen und versuche wenigstens ein paar Hauptworte zu verstehen, wenn Leute was sagen…“.
      Nun ja, das Video mit dem Franzosen habe ich ihm gestern gezeigt und er war auch ziemlich platt, was er auf Französisch verstand. ..il a deja 10 min, la base a ete détruite… Vor 10 min. wurde die Basis zerstört.
      Anfang der Woche habe ich mit ihm Typenlehre BTR 4 vs BTR 80 und T64 vs T72 einschließlich Truppenzugehörigkeit gemacht und gebeten doch mal die Bilder, die „ER“ gerade sieht mit den „Bildunterschriften“ dahingehend zu vergleichen. War für ihn auch eine Erkenntnis.
      In dem Zusammenhang: Fährt die russische Armee überhaupt noch GAZ 66? Das wäre dann evtl. die nächste Referenz Zugehörigkeit bei Bildern zu erkennen.

      1. Wie bitte? Zumindest gewisse Grund-Kenntnisse haben, ehe man „schlau“ lospoltert?

        Mais non, monsieur, nicht im werte-westen! Hier (in salbaderndem Pfaffen Sing-Sang) zählt jede Meinung!!!(kreisch) besonders die von Leuten die nix können und wissen und auch geschlechtlich noch unentschlossen sind …

        (Psst, machen Sie weiter so mit Ihrem Sohn. das machen Sie richtig und gut)

  22. Putin hat heute ein Gesetz unterzeichnet, das es Russland ermöglichen wird, die über 500 Flugzeuge zu verstaatlichen, deren Rückgabe westliche Leasinggesellschaften gefordert haben.

    Die Flugzeuge haben einen Wert von mehr als 10 Milliarden US-Dollar.

    nun sind nur noch 290 Milliarden der Russen eingefroren …

  23. Bezüglich Sanktionen fand ich heute folgendes:

    Quelle in russisch: https://tass.ru/ekonomika/14057707?utm_source=t.me&utm_medium=referral&utm_campaign=t.me&utm_referrer=t.me

    „Medien: Indien und Russland betrachten den Yuan als Basiswährung für das Schema Rupie – Rubel

    NEU DELHI, 14. März. /TASS/: Indien und Russland erwägen, den Yuan als Basiswährung zu verwenden, um einen Mechanismus zur Abwicklung des Handels in nationalen Währungen nach dem Rupien-Rubel-Schema einzurichten. Dies berichtete die Zeitung Mint am Montag unter Berufung auf Regierungsquellen.

    „Wir können ein System freier Wechselkurse in Betracht ziehen. Eine dritte Währung, möglicherweise der Yuan, könnte als Bezugspunkt dienen“, sagte die Quelle. Er fügte hinzu, dass eine solche Vereinbarung keine Bindung des genauen Wechselkurses an eine bestimmte Währung erfordern würde.

    Der Handelsmechanismus in lokaler Währung ist für die Wiederaufnahme des Handels zwischen Neu-Delhi und Moskau von zentraler Bedeutung, da Indien viele Produkte aus Russland bezieht, u. a. in den Bereichen Verteidigung und Kernenergie, während Indien Pharmazeutika, landwirtschaftliche und andere Produkte nach Russland exportiert, so die Quelle in der Zeitung. Indien, der drittgrößte Ölimporteur der Welt, erwägt ebenfalls, Öl zu Vorzugspreisen aus Russland zu beziehen, um den Inflationsdruck zu verringern.

    „Wir arbeiten an einem Währungsabkommen, um den Handel zu erleichtern, zumal wir auch planen, unsere Ölkäufe aus Russland zu erhöhen“, sagte ein Regierungsbeamter der Zeitung unter der Bedingung der Anonymität.

    Den Quellen der Zeitung zufolge werden rund 500 Millionen Dollar an Zahlungen an indische Exporteure für bereits nach Russland gelieferte Waren wegen der westlichen Sanktionen gegen Moskau nicht ausgeführt.“

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    Der Niedergang des bisherigen, westlich dominierten Geldsystems dürfte damit weiter an Geschwindigkeit zunehmen.

  24. Ein Film erstellt durch eine Russin Alina (es lohnt sich zu sehen)
    ……………….

    [gelöscht]

    —————————-
    Sie kennen die Regeln.“lohnt sich zu sehen“ ist *keine* Kurz-Beschreibung zum Inhalt! – Russophilus.

    1. Alina Lipp ist in den Donbass eingewandert, sie hat den telegramm kanal „Neues aus Russland“ (deutsch) mit tägl. Überblick zum Geschehen.
      Unsere medien möchten sie gerne ausblenden

  25. Frage an den saker:

    Ich habe den Verdacht, dass Putin von seinen Geheimdiensten gewaltig falsch informiert wurde. Nach Plan – wie die russische Propaganda verlautet – läuft hier nichts. Wenn drei Generale gefallen sind, acht gefeuert wurden und Sergei Beseda, Leiter des Dienstes FSB, und dessen Stellvertreter Bolukh unter Hausarrest gestellt wurden, dann spricht das eine deutliche Sprache. Die Geheimdienste bauen ja gerne Türken – oder in diesem Falle mal wieder Potemkin’sche Dörfer – für die jeweils regierenden Zaren in Moskau. Der Widerstandswille der Ukrainer wurde gewaltig unterschätzt.
    https://ansage.org/gedanken-eines-putin-und-ukrainenichtverstehers/

    Stimmt diese Information und Aussage?

    1. Jein. Teile davon sind wohl richtig, aber diese Propaganda – denn genau darum handelt es sich – ist schlamping zusammen geschustert und viel zu flach gedacht. Und dumm übrigens auch, denn wer meint, Putin ausgerechnet über die Dienste ficken zu können, der muss wirklich dumm sein. Putin hat schon mehr über Dienste und deren Funktionieren, Tricks und Innenleben vergessen als die allermeisten in den Diensten je lernen und verstehen werden.

      Und, nur mal so am Rande eingestreut: *Selbstverständlich* würden die russischen Dienste keinesfalls eine Scharade *zugunsten* des eigenen Landes inszenieren, oh nahain, niemals! Oder vielleicht doch ? * sanft lächel

    2. Potemkinsche Dörfer – ich informiere mich, bevor ich Dinge weiterverbreite. So ist auch über diese Dörfer erstaunliches zu erfahren…

  26. Witz der Woche
    mit Deepl uebersetzt ein Artikel von heute morgen von Polsat News

    „Krieg in der Ukraine. Morawiecki, Kaczyński sowie die tschechischen und slowenischen Ministerpräsidenten reisen nach Kiew

    https://www.polsatnews.pl/wiadomosc/2022-03-15/wojna-w-ukrainie-morawiecki-kaczynski-oraz-premierzy-czech-i-slowenii-leca-do-kijowa/?ref=slider

    Ministerpräsident Mateusz Morawiecki, der stellvertretende Ministerpräsident Jarosław Kaczyński sowie der tschechische Ministerpräsident Petr Fiala und der slowenische Ministerpräsident Janez Janša werden am Dienstag nach Kiew reisen, teilte das Informationszentrum der Regierung mit. Sie werden in der ukrainischen Hauptstadt als Vertreter des Europäischen Rates mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenski und dem ukrainischen Premierminister Denys Schmyhal zusammentreffen.

    https://www.polsatnews.pl/wiadomosc/2022-03-15/wojna-w-ukrainie-morawiecki-kaczynski-oraz-premierzy-czech-i-slowenii-leca-do-kijowa/?ref=slider
    Krieg in der Ukraine. Morawiecki, Kaczyński sowie die tschechischen und slowenischen Ministerpräsidenten reisen nach Kiew“

    Was soll den diese Scheisse ? Wie kommen die nach Kiew mit Tarnkappen Bombern ? oder per Eisenbahn ?

    2 polnische Premiers, und 2 Ministerpraesidenten aus Slowenien und Tschechien?
    In Kiew mit dem Clown ?

    Russophilus was ist da in der Mache >?

    1. Eine versuchte Schutzschild-Operation, denke ich. Nach dem Motto „Die russischen Sonderkräfte werden doch wohl davor zurück schrecken, ukro „abgeordnete“ und politster zu verhaften und/oder regime-Gebäude zu stürmen und zu säubern, wenn mitten drin ‚heilige‘ eu politster sind!!!“.

      Und wenn die Russen, völlig egal aus welchem Grund, auch nur 10 Minuten später zuschlagen als von den werte-westlern als „offiziell“ festgelegt, dann werden sie Lärm machen, wie oh so wunderbar wirksam die ‚heilige‘ eu den ukros doch beigestanden sei und wie die Russen sich nicht getraut hätten, …

      Betrachten Sie’s einfach als das, was es günstigenfalls ist: Als erheiterndes selbstverliebtes Gestrampel von idiotischen nutten.

      1. Neueste Infos sagen die Deppen sitzen wirklich im Zug na Kiew 😁 ( da gibt es eigentlich nur einen von Przemysl nach Kiew der um 23 Uhr dort ankommt) Putin sollte doch wissen wie man den findet😋
        Also 12 Stunden im Feindgebiet wo teilweise gerade richtig die Post abgeht. Mutig mutig sind die schon….
        Anscheinend ist die Aktion der „Mutigen 4“ auch nicht wirklich mit den eu-nuchen abgesprochen…

        1. „Mutig mutig sind die schon“ – Nein. Vielmehr führen Sie vor, dass hinter dem Gebiet von Mut das der Dummheit liegt. Aber die Grenze dazwischen wurde und wird von vielen übersehen.

    2. „Kiew“ ist in diesem Kontext wahrscheinlich einfach der Keller der Warschauer usppa – Botschaft, in welchem selinskij seit 2 Wochen hockt ??

      1. Ich gehe auch davon aus das die nicht wirklich mit dem Zug nach Kiew fahren. ze-Guevara ist garantiert nicht mehr in der Ukraine.
        Aber das wird hier tatsaechlich so gemeldet.
        Bin mal gespannt was da morgen so alles kommt.
        Jeden Tag wird der Zirkus verrueckter

        1. Vermutlich wird auch das von ukrainischen Helden eroberte Moskau schon in Doha nachgebaut und es wurden auch schon Jubelkomparsen gecastet, wie seinerzeit für die Siegesfeier der Rebellen im libyschen Tripolis auf dem zentralen Platz der Stadt (nur eben in Wirklichkeit in einem Filmstudio in Doha).
          Eigentlich gar keine schlechte Idee, sowohl die ukrainischen Nazis als auch die usppa-Exzeptionalisten in eine virtuelle Realität zu verfrachten, in der beide Seite an Seite in Endlosschleife in Moskau einmarschieren (nur in Wirklichkeit irgendwo in einer arabischen Wüste)… und alle sind glücklich!

    3. Mike

      alles Show des Lügenimperiums. Da wird ein Hollywood Studio aufgebaut in Polen, der Clown ist doch schon längst dort, und dann wird das von den Mediennutten aufgeblasen und den naiven Lesern ins Hirn geschießen.

  27. Bilder aus Volnovaha; Sonntag 13.03.

    Zarkovic fuhr mit einem Mann aus St. Petersburg, der Mutter und Großmutter abholen wollte, mit. Die Bilder sprechen für sich (Schulen, Spital, Gericht etc. zerstört).

    https://yewtu.be/watch?v=dq1vS7bjfpw

    Wie soll man es beschreiben? Die Gefühle der Bevölkerung sind ambivalent.

    Bezeichnend die beiden Mädchen (Min. 19:00); Maria (links) mag die Ukraine mehr; das Mädchen rechts: DNR. Oder, als die Fahne der DNR gehisst wurde, war die Begeisterung bescheiden; gelinde gesagt (Min. 17:00). Auf jeden Fall ist keine Hysterie da. Begeisterung auch nicht; der Schock sitzt in den Knochen.

    Wichtig: Je weiter die Ortschaft vom Grenzverlauf entfernt liegt, umso weniger haben sie von den letzten 8 Jahren mitbekommen. Defacto dauerte der Krieg für sie: „die letzten 20 Tage“.

    In Volnovaha hängt es davon ab, wer den jeweiligen Gesprächspartner „unangenehm aufgefallen“ ist.

    Ob nun die sich zurückziehenden und in Volnovaha positionierenden ukrainische Armee (die Damen ums Feuer: „Sie haben uns in die Keller geschickt; dann aus unseren Wohnungen geschossen … Was soll die DNR schon großartig machen, wenn die Ukrainer Maschinengewehrnester auf den Wohnblockdächern aufstellen? Wie sollen sie diese ausschalten? … dann die Panzer; keine fünf Meter von den Häusern entfernt … generell war die DNR-Armee extrem präzise; hat die Wohnblöcke überwiegend verschont) …

    oder DNR-Soldaten auf der Suche nach versteckten ukrainischen Soldaten (sind „grob“ in Wohnungen eingedrungen usw. … ein Mann meinte: „Bei den Kämpfern der ersten DNR-Linien hast du „Blut in den Augen“ gesehen, dass sie zu allen bereit sind“ … Grund: Rache für die letzten 8 Jahre des Terrors)

    Je nachdem behaupten die einen, die DNR-Armee hat bombardiert, während die anderen meinen, es waren ukrainische Einheiten, die für die Zerstörungen verantwortlich sind.

    Man muss dazusagen: Es sind alle, verständlicherweise, noch sehr aufgewühlt. Das muss sich alles erst einmal setzten … Letztlich zählt: mein Haus ist zerstört; völlig egal, wer es am Ende war.

    Dejan Beric, der Scharfschütze, meldete sich ebenfalls auf seinem Kanal (schriftlich): „Vertreiben wir sie aus einer Ortschaft, beschießen sie selbige postwendend aus der Distanz, um es uns in die Schuhe zu schieben. Wir sind mehr mit „Zivilisten betreuen“ beschäftigt, als mit kämpfen.“

    Zusammengefasst: Die ukrainische Armee zieht sich in den nächsten Ort zurück (z.B. Valnovaha), der von den Kämpfen der letzten acht Jahren relativ wenig mitbekommen hat. Dort verschanzen sie sich in Wohnblöcken, zw. Häusern, in Spitälern und öffentlichen Gebäuden. Es folgen ein paar Tagen intensive kämpfe. Werden sie weiter zurückgeschlagen, was ohne Schäden und Verluste nicht möglich ist, bombardieren sie den „verlorenen“ Ort aus der Ferne. Das Szenario wiederholt sich von Ortschaft zu Ortschaft.

    MAXIMALER SCHADEN!

  28. Nurmal eine kleine Anekdote, mir heute Morgen passiert um den geistigen Zustand der „gesellschaft“ klarzustellen.

    Ich hatte gestern und vorgestern unteranderem eine Aufstellung der Spritpreise vom 08.03. in Westeuropa gepostet, aus der hervorgeht, wir hier in D bezahlen so um die 2,10 in den anderen Ländern so um die 1,50.

    Gestern besaß ich dann noch die „frechheit“ zu posten, daß das Abschalten von NS 1 „selbstmord“ wäre weil nicht kompensierbar, alleine schon weil nicht mal annähernd genug Frachter zur Verfügung stünden.

    Darauf hin flatterte mir dann folgender Post heute morgen herein:

    „Entweder packst du deine Sachen und fährst oder du packst deine Sachen und gehst… nach Russland!
    Dein Pro-Ruschischer Scheiss nervt!“

    Hat da noch jemand Fragen

    1. @McMaster, lassen Sie sie doch posten was sie wollen und sich an dem anti-russischen Nichtgas in ihren Tanks wärmen sowie mit dem anti-russischen Nichtsprit zu ihren Nichtarbeitsstellen fahren, sich mit den anti-russischen Nichtlebensmitteln ihren Wanst vollschlagen, sich dann mit ihrem anti-russischen Nichttoilettenpapier den Hintern abwischen (oder wahlweise auch mit den dann ebenso wertlosen Euro-Banknoten) und sich von ihren anti-russischen Nichtjournalisten immer weiter bis zum Schluss von der Nichtrealität berichten! Wer nicht hören will …
      ***
      Übrigens hatte ich kürzlich hier gefragt, woher die 16000 Freiwilligen aus dem Nahen Osten genau kommen, die sich für die russische Seite gemeldet haben. Ich habe die Info nun gefunden und es handelt sich wie schon vermutet um Syrer, die dem russischen Volk ihre Dankbarkeit für die Rettung vor den westlich gesponserten Kopfabschneidern erweisen wollen. Der russische Generalstab hat allerdings bereits klargestellt, dass diese Freiwilligen, deren Zahl inzwischen auf über 40000 angestiegen sein soll, voraussichtlich für die Versorgung der befreiten Bevölkerung hinter den eigenen Linien eingesetzt werden wird.

    2. McMaster

      wenn das Lügenimperium tagtäglich den unbedarften Leuten das Hirn zuscheißt, den Kopf dieser also als Toilette benutzt, kommt sowas dabei raus. Ich wundere mich nicht mehr drüber.

  29. Angehängt eine EInschätzung von Helmut Röwer, ehem. geheimdienstchef in Thüringen.
    Auszug am Ende des Beitrages: „……Als der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj im Februar 2022 auf der Münchner Sicherheitskonferenz die provokative Schraube noch einen kleinen Dreh weiterbewegte, indem er die Teilnehmer wissen ließ, dass sein Land an der Schwelle der Atombewaffnung stehe, war das Maß in Moskau offenbar voll.
    Schlussbemerkung: Ich habe hier nicht zu erörtern, wie ich mich unter solchen Bedingungen verhalten hätte – eine solche Form des Größenwahns liegt mir nicht –, sondern es kam mir lediglich darauf an zu schildern, wie der seit mindestens zwei Jahrzehnten andauernden Konflikt zwischen den USA und Russland bezüglich der Ukraine entstanden ist, und wie er sich fortentwickelt hat. Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, so wäre es lediglich die Weisheit der Beteiligten, aus diesem nunmehr blutig gewordenen Konflikt wieder herauszufinden. Aber ich bin nicht sehr optimistisch
    https://dasgelbeforum.net/index.php?id=601971

  30. @Russophilus, weil wir hier ja unter „Dies-und-Das …“ kommentieren, würde mich Ihre Meinung zum Thema der russischen Elbrus- und Baikal-CPUs, die ja bei TSMC in Taiwan produziert und nun angeblich nicht mehr ausgeliefert werden, interessieren. – Ich gehe zwar davon aus, dass Russland hier vorgesorgt hat und über entsprechende Lagerbestände verfügt, mit denen man eine Zeit lang über die Runden kommt. Aber irgendwann werden auch diese Vorräte sicher zur Neige gehen. Spekuliert Russland hier auf ein vorheriges Einlenken der Chipindustrie aufgrund des Mangels an Neon und seltenen Erden oder wird sich China einfach Taiwan holen?

    1. Vermutlich eine Mischung aus Faktoren, nicht zuletzt dem, dass man durchaus auch in Russland produzieren kann, wenn auch weniger schick (z.B. nicht 7 nm). Im übrigen kann China auch trotz Sanktionen bis runter zu 14 nm (offiziell, tatsächlich mittlerweile wohl bis 10 nm) produzieren und zwar in großen Stückzahlen.
      Was ‚Baikal‘ betrifft so ist das letztlich nur ein ‚arm‘ prozessor wie viele viele andere auch.

      Nebenbei bemerkt würde ich ohne zu zögern mein x86-64 weg werfen wenn ich dafür eins mit z.B. der 8S bekäme.

          1. mit Massenmarkt meine ich den Markt außerhalb militärischer Strukturen wie Universitäten, Privatrechner, Behörden und Unternehmen. Wenn ich also in das russische Äquivalent von MediaMarkt einkaufen gehe, bekommt man da Rechner mit Elbrus-Prozessoren? Microsoft und Apple haben sich ja aus Rußland zurückgezogen. Dann läuft da wohl Huawei-deepin-Linux oder ALT-Linux auf ihnen?

              1. Jetzt müssen die Russen also nur noch taiwanesische Technologie klauen, dann wären sie auf dem Feld der Informationstechnologie autark. Oder fehlt den Russen noch etwas, was sie nicht selbständig auf die Beine gestellt bekommen haben?

                Taiwan zu annektieren, wäre eine blöde Idee. Da hocken die Amerikaner darauf. Und wenn sie weg sind, darf Taiwan auch unabhängig sein. Die Anwesenheit der Amerikaner ist das Problem und nicht die Unabhängigkeit Taiwans.

                1. Solche meiner Ansicht nach sinnlosen Diskussionen führe ich nicht. Ob sie (oder auch ich) Russland für autark oder abhängig halten ist für Russland völlig belanglos. Die *haben* eigene Computer mit eigenen Prozessoren, das reicht, fertig.

              2. Die Taiwanesen ihrerseits sind auch nicht autark. Damit die Halbleitertechnik produzieren können, benötigen sie Spezialwerkzeugmaschinen aus den Niederlanden, und die sehr spezielle Lasertechnik aus Deutschland und vieles mehr. Und einiges andere auch aus Japan und Amerika. Aber internationale wirtschaftliche Kooperation stellt ja kein Problem dar. Die militärisch befestigte amerikanische Hegemonie wäre das Problem. Auf der anderen Seite setzt die amerikanische Hegemonie auch den Rahmen, der die internationale wirtschaftliche Kooperation überhaupt erst ermöglicht. Hierfür müßte dann ein neuer Rahmen geschaffen werden, sobald Rußland mit der Ukraine fertig ist.

    2. Ich denke Russland setzt auf „Aktionen Chinas“ 😉
      – wurde irgendwo auf russtrat.ru geäussert – kann es nicht wiederfinden

    3. Ich hätte da eine Frage um die globbale Situation bzgl Chipherstellung verstehen zu können:

      Wie kommt es überhaupt, dass scheinbar die ganze Welt auf die Chipproduktion in Taiwan angewiesen ist?

      Können die technologisch etwas, was andere gar nicht können? Und wenn ja, wie kommt das?

      Oder ist die Produktion in Taiwan nur billiger (weil niedrigere Löhne/Lebensstandard) und haben sie große Fertigungskapazitäten?

      Mich wundert es etwas, dass noch niemand (RF/CH) versucht haben will, im Punkt Chipherstellung autarker zu werden. Oder woran scheitert das?

      Dass die Blödspacken im Wertewesten das nicht tun, verwundert mich hingegen weniger.

      Aber sowohl Russland als auch China sollten doch einerseits die Rohstoffe (Seltene Erden, oder was braucht es da, außer Silizium?), sowie heute auch das wissenschaftliche bzw. technologische Potenzial haben, eine eigene Chipproduktion auf die Beine zu stellen. Und in Anbetracht eines sich immer mehr aufschaukelnden kalten Krieges mit langer Ankündigungsphase hätte das doch schon längst passiert sein sollen, gerade in Russland.

      Wo ist mein Denkfehler?

      Gruß

      Mohnhoff

      1. Wie kommt es überhaupt, dass scheinbar die ganze Welt auf die Chipproduktion in Taiwan angewiesen ist?

        Können die technologisch etwas, was andere gar nicht können? Und wenn ja, wie kommt das?

        Oder ist die Produktion in Taiwan nur billiger (weil niedrigere Löhne/Lebensstandard) und haben sie große Fertigungskapazitäten?

        Früher mal war taiwan sehr günstig; inzwischen ist es deutlich weniger günstig (wie weite Teile von Fern-Ost. Allerdings ist das Preis-Leistungs-Verhältnis so gut wie überall erheblich besser als in idiotistan, weil nirgendwo sonst derart absurde Löhne bezahlt werden (z.B. normaler Polizist vielerorts 100.000+ dollar), weil man die Kosten und Arbeits-Verhältnisse andernorts bequemer und rücksichtsloser drücken kann als im eigenen Land und auch wegen der akuten Verblödung zuhause.
        Ein weiterer Grund, ausgerechnet taiwan auszuwählen, lag wohl darin, dass die Japaner a) Gegner im WK2 waren und b) gelegentlich auf Ideen kommen und dass taiwan recht klein, abhängig und leichter fernsteuerbar ist als andere Länder.

        Der andere große Faktor ist, dass die taiwaner einst wohl mal nicht völlig unfähige Regierungen hatten, die den Weg, dessen reiche Früchte man heute sieht, massiv gefördert und unterstützt haben. Ein anderer Faktor ist, dass man (Süd)-korea nicht zu mächtig werden lassen wollte.
        Heute ist die Situation Daumen mal Pi die, dass taiwan die Prozessoren Hochburg ist und korea (insb. Samsung) die Speicher Hochburg.

        Und eu-ropa ist (dumm) zufrieden, weil insb. zwei Konzerne die high-end Fertigungs-Maschinen (-noch – fast monopolistisch) haben, u.a. Zeiss in diesem Land.
        Allerdings dürfte Dummheit (und reichlich davon) wohl nicht der einzige Grund für die ziemlich schwache, um nicht zu sagen weitgehend bedeutungslose, Position eu-ropas in dem Spielchen zu sein; man darf nicht vergessen, dass (wie schon mehrfach hier ausgeführt) der IT Bereich sehr lange weitgehend unter ami Kontrolle war und bis hin zu brutal verteidigt wurde.

        Um im Bereich der hoch integrierten Halbleiter in die Nähe der amis zu kommen braucht man so einiges, nämlich u.a. und insbesondere Geld und zwar richtig viel (2 und 3 stelliger Mrd. Bereich), Wissen und Kenntnisse, intelligente Menschen (rel. weniger, aber auch das Gros darf nicht blöde sein), die Fähigkeit zu Hoch-Technologie (Beispiel: Geld haben die araber reichlich aber so gut wie nichts an Hoch-Technologie …) und, nicht zu vergessen, viel Erfahrung (insb. mit komplexen Fertigungs-Prozessen).
        Russland *und* China *gemeinsam* könnten relativ schnell und gut voran kommen, aber China hat wohl sehr lange gebraucht, um das zu erkennen und ging sehr lange lieber den „chinesischen Weg“ (Daumen mal Pi: Werfe mit *vielen* Leuten und wenn nötig Geld nach etwas und du wirst treffen).

        Ergebnis soweit: China hat immer mal wieder einen hübschen Achtungs-Erfolg (z.B. eine kurze Weile den schnellsten Super-Computer der Welt) und eine Reihe halb-eigener Architekturen (z.B. Loongson), kommt aber viel zu langsam voran, übrigens auch auch kulturellen Gründen und ist, Pardon, wenn ich da einige China-Fans vor den Kopf stoße, unterm Strich nicht in der Nähe der intellektuellen Spitzenklasse.
        Kurz, die Russen sind da stark, wo China, allerlei halb beeindruckendes Gehampel hin oder her, *nicht* wirklich stark ist. Und Russland ist da weniger auf Andere (inkl. China) angewiesen als man gemeinhin annimmt, u.a. auch, weil es nicht Hypes nachrennt sondern geradezu starrsinnig realistisch denkt, plant und handelt (und durchaus besser aufgestellt ist als die meisten meinen).
        Ich sags mal so: Mag schon sein, dass die amis, die ja extrem hype getrieben sind, besser *aussehen*, aber russische Jets und Raketen fliegen schneller und zuverlässiger, treffen genauer, Aufklärungs-Systeme werten schneller und besser aus, berechnen Feuer-Lösungen schneller und besser, usw. Anscheinend gibt’s auch noch andere Ansätze als „meiner ist länger, dicker, größer, toller“. (Und es gab wohl Gründe, warum z.B. „high-tech ibm“ so das Eine oder Andere an Technologie, sehr diskret natürlich, bei den Sowjets beschaffte …).

        Und noch etwas ist entscheidend: gate-Größe ist nur ein (1) Weg, aber nicht der einzige; es ist nur der, den der Ex-Herrscher zum einzig wesentlichen und wichtigen erklärte. Man kann sehr wohl auch mit „alter wertloser“ z.B. 40 nm Technologie Prozessoren und Systeme bauen, die locker gut genug sind.

        Aber es gibt noch einen weithin unbeachteten aber äusserst wichtigen Aspekt: Ja, die Sanktionswut hat, teilweise verheerende, Schäden angerichtet. Heute und kurzfristig. Aber schon mittelfristig wird sich erweisen, dass es extrem unklug war, Nationen wie Russland und China geradezu zu zwingen, in einen Wettbewerb „auf Leben und Tod“ einzusteigen. Warum? Weil der werte-westen den garantiert verlieren wird, ja bereits dabei ist zu verlieren.

          1. Kurze Ergänzung dazu: Alle schauen nur, artig dem hype des Ex Möchtegern-Herrschers folgend, auf Prozessoren. Nur: Man *kann*, wie mehrfach vorgeführt, auch mit „alter, langsamer“ Prozessor-Technik die nötigen Ergebnisse erzielen, aber die Welt ist nun mal analog, ergo sind Analog-Digital Wandler (ADC) und umgedreht (DAC) *absolut unverzichtbare* Elemente. Das einzige an ADCs, was ich in China (bei einem sehr großen Händler, der bevorzugt asiatisches Zeug vertickt) fand, war ein (1) „24-bit“ ADC für Audio (sprich, für wirklich anspruchsvolle Schaltungen unbrauchbarer Mist) plus natürlich noch schlimmeren Mist in Form von integrierten ADCs und DACs in MCUs (eine Art mehr oder weniger kleiner „CPU“ nicht für Computer sondern für alles mögliche an Elektronik). Ohne (gute) ADCs und DACs aber ist ein egal wie toller Prozessor wie ein Super-Rennwagen ohne Fahrgestell und Räder …

            1. Guten Abend Russophilus!

              Kurze Frage dazu: Warum hat man dann nicht weiterhin auf Analogrechner gesetzt? Dann hätte man sich ja die ganze AD/DA-Geschichte ganz sparen können?

              Gibt es einen Grund, wieso Digitalrechner statt Analogrechner besser sind? Sind sie das überhaupt?

              Gruß

              – Konrad Fitz –

              1. Dazu könnte man ein Buch schreiben. Hier die ultra-kurz-Version: Analog-Kram ist aufwendige Fummelei und erfordert viel (und ich meine wirklich viel) Wissen, Kenntnisse, Erfahrung. Digital ist letztlich nichts weiter als eine Art Beschiss und extreme Vereinfachung. Beispiel: Bei analog kann 1mV (1 tausendstel Volt) den Unterschied zwischen Tag und Nacht ausmachen, bei digital dagegen ist es (nahezu immer) absolut bedeutungslos, weil es statt Abermillionen Werten nur zwei gibt, eins oder null.

                Übrigens *gab* es Analog-Computer, aber bei analogen Rechnern sind immer Ungenauigkeiten im Spiel, z.B. durch kleine Temperatur-Schwankungen (ein Zehntel Grad kann da viel bewirken).

                Sind analoge oder digitale Systeme besser? Antwort: „Ja“, will heissen, es kommt auf die Situation und Aufgabe an in dem Bereich, den man „coumputing“ nennt, ist digitale Technik „besser“ (was praktische Aspekte angeht), in so einigen Bereichen aber ist analoge Technik besser – wobei die Granzen verschwimmen, denn letztlich ist *alles* analog; digital ist im Grunde nur eine Version von analog. Und: Man braucht praktisch immer auch analoge Technik, nicht nur wegen z.B. Netzteilen (Prozessoren brauchen ja Strom und zwar recht ordentlich geregelt) sondern auch weil die Welt absolut nicht digital ist. In dem Moment, wo man in der Welt etwas bewirken will (z.B. ein Ventil stellen will) oder Information übernehmen will (z.B. die Temperatur irgendwo) braucht man Abalgo-Digital bzw. Digital-Analog Wandler. So lange die Chinesen die bei amis oder ami vasallen (z.B. japan) beschaffen müssen, sind all die hübschen chinesischen Prozessoren wenig wert.
                Nur weiss halt der Normal-Bürger das nicht und glaubt ans Märchen all der „super-Prozessoren“ in 7, ach was, in 5 oder 3 nm Technologie.

                Übrigens: Die Russen, sogar damals noch die Sowjet-Russen, *haben* 8,5 stellige (das Feinste vom Feinsten) entwickelt und gebaut, nur werden die belächelt (wenn jemand es denn überhaupt weiss), weil die oh so tollen ami high-end Multimeter *scheinbar* genauer sind (nur heisst das real rein gar nichts, weil die letzten Stellen sogar bei „nur“ 7,5 stelligen Geräten fröhlich spazieren gehen). Sprich die Russen hatten (und haben) es kapiert. Die Mischung, die Balance macht’s, man muss *beides* können und *wirklich* verstehen.

  31. Putin, den ich für den größten Staatsmann aller Zeiten halte, fasst man am besten knapp in seinen eigenen Worten zusammen: „Er sagt, was er tun wird und tut, was er gesagt hat“.
    Ich wäre gern ein Russe…

    1. @Yeti
      Und das kann noch spannend werden.
      nato in den Grenzen von 1997 !!!
      Ob die Köterstaaten darüber schon mal nachgedacht haben?

      1. Nachgedacht? Ähm, schauen Sie sich einfach mal 5 Minuten die leerbock oder die neubauer Schwallertasse an … dann merken Sie, dass Sie mit „nachdenken“ in der falschen Kategorie sind in Sachen politster Gesocks.

      2. Ich freu mich schon drauf. Weil bisher war es so, dass, was Putin versprach und angekündigt hat, hat er 100 % eingehalten. Offensichtlich gibt’s schon Engpässe bei NATO-Pampers.🤣😂🤣

  32. https://topwar.ru/193522-ideolog-unichtozhenija-livii-i-jugoslavii-bernar-anri-levi-pojavilsja-v-odesse.html
    http://free-website-translation.com/?de
    Bernard Henri Levy in Odessa aufgetaucht. ich würde das sehr sehr ernst nehmen, wo er hintritt, gibts wenig später Ströme von Blut. Seine Aktivitäten haben mit Judentum nichts zu tun. Man schaue seine Karriere und seine blutigen Erfolge an.
    Der Mann ist sowas wie eine brandgefährliche Abrißbirne. Ein Kollege von der Nuland oder vielleicht sogar ein Chef in dieser Gruppe der, von voltairenet org so genannten Straussianer.
    Putin plant möglicherweise lokale Republiken, in Odessa wird das nicht funktionieren, wenn der Levy im Stadtrat ist. Es gibt die nächste Odessa Metzelei.

  33. Hier ein Link zu einer „Live-Karte“ betr. Sonderoperation i.d. Ukraine. Praktischerweise kann man dort auch in der Zeit(Tabelle) zurückspringen und sich anschauen, was wann an welchem Tag und wo passiert ist. Parallel sind dazu auch Meldungen und Videos abrufbar – eigentlich ganz praktisch (aber nur in russisch – da ist zwar eine Auswahl für die Sprache, aber die funzt leider nicht)

    So sieht man auch gerade heute, dass da viel, vieeeel mehr an Truppen-Bewegungen in Gang gekommen ist, als in den vorangegangenem Zeitraum – wo natürlich auch Bodenkämpfe geführt wurden, es aber überwiegend um Bombardements und dergl. ging.

    Da ich mir über Herkunft der Seite nicht hundertpro sicher war/bin, ob sie etwas taugt, habe ich bislang davon abgesehen, sie hier zu verlinken – dennoch passen die Darstellungen ganz gut mit dem überein, was wir zu wissen glauben. Und wie gesagt, da ist momentan scheinbar die gesammte „Front“ in Bewegung, daher übergehe ich meine Bedenken, evtl. ist das ja für unser Dorf interessant – hilft dem einen oder anderen die Zweifel zu zerstreuen.

    Link: https://liveuamap.com/de/time/15.03.2022

    Falls unerwünscht, bitte entsorgen!

    ———————————-
    Ich lasse den link stehen, sage aber dazu, dass ich wenig davon halte – Russophilus

  34. Analyse der politischen & milit. Situation von Prof. Igor Panarin,

    und zwar aus aus russischer Sicht.
    Das 10 min. Video ist mit dt. Untertiteln versehen und zählt einige militärische Vorfälle/Truppenverlegungen/IS-Kämpfer etc.im Vorfeld der russichen Invasion auf, die mir so nicht bekannt waren.

    YT-Kanal ist von Druschba, ein Verein, der sich seit Jahren für die deutsch-russische Freundschaft einsetzt:
    Basis /watch?v=4vKj56ck-WI

    Wenn das stimmt und so klingt es,hat Russland einen Weltkrieg verhindert.

    ————————————-
    Sie sind nun wahrlich lange genug dabei, um die Spielregeln zu kennen – Russophilus

    1. Uwe, sehe ich auch so…

      Es paßt alles zusammen. Es sind da weniger Brüche wie bei allen anderen Erklärungen – natürlich die vom Westen sind eh alle daneben und Verarsche/Manipulation, keine Frage.

      „Juden blahblah, konnte nicht anders, weil RF sonst verkrüppelt…, Schwab-Käse/Spiel der Jungen Globaler und Putin einer …“ Käse mit Löcher!

      DAS, was DU/Sie gefunden – es paßt.

      Gruß Konrad

  35. Russophilus

    …auch auf die Gefahr hin, dass Sie mich hier achtkant rausschmeissen.

    ….die Ukraine ist eine
    „amerikanisch“-israelische
    Kolonie.
    ….die Ukraine wurde von den
    Doppelstaatlern ausgeplündert
    und an die Wand gefahren.

    ….wenn Putin jetzt diesen sehr sehr
    merkwürdigen Krieg gegen
    Ukro-Nazis und überhaupt gegen den ukrainischen Nationalismus führen möchte und sich auch noch
    zu der Falsch-Behauptung versteigt,
    die Ukraine sei von Nazis regiert, dann, äh, weiss ich auch nicht was ich davon halten soll.

    Zwar hadert Putin mit Lenin ,Stalin
    und Krutschschow, die einfach russisches Land weggeschenkt hätten, die beiden Erstgenannten wohl, so Putin, um um jeden Preis
    an der Macht zu bleiben.
    …eine Kritik an den Bolschechwiken lässt sich aus Putins Exkurs in die russische Geschichte aber nicht ableiten und so unterschlägt Putin auch geflissentlich, was die
    Bolschewiki in der Ukraine angerichtet haben.
    …richtig problematisch wird es,
    wenn man sich einmal anschaut,
    mit wem wir es bei den Bolschewiken eigentlich zu tun hatten.
    ….die russische Revolution war eine Facharbeit in den Händen von
    perfekten Fremden, Nicht-Russen,
    Minderheiten.
    ( ….die Zarenmörder waren Fremde, der Befehl zur Ermordung der allerchristlichsten Zarenfamilie kam wohl direkt
    aus New York.)

    …na ja, was bei diesem sehr sehr
    merkwürdigen Krieg sofort ins
    Auge springt, sind die riesigen
    Fluchtbewegungen.
    …ich finde das untypisch…
    ….das riecht beinahe nach ethnischer Säuberung und, nein,
    ich finde es nicht gut,
    dass hier ein weiteres WEISSES
    Volk in die Tonne getreten wird.

    ….wer weiss, vielleicht wendet sich der Schachspieler schon morgen gegen den polnischen „Nationalismus“ und irgendwer
    auf dieser Welt wird sich wieder
    begeistert seine schmierigen Griffel reiben und durch seinen langen Bart streichen.

    Würde ich eine ethisch-identitaere
    Sicht der Dinge einnehmen,
    so käme ich zu dem Schluss,
    dass alles, was auf dieser Welt passiert, uns Weissen und Christen
    nicht zum Vorteil gereicht und jedesmal würde ich bei den gleichen Verdächtigen hängenbleiben, wenn ich versuchte, den Dingen auf den
    Grund zu gehen.

    …in Kanada und USA werden die Weissen abgespritzt und zu Paaren getrieben, in Europa sind wir nicht mehr weit von amerikanischen Zuständen entfernt,
    in Russland wird abgespritzt
    was das Zeug hält…

    ….nicht zu vergessen…
    ….der Grosse Austausch…

    ….da gerät die Ukraine fast
    zum Nebenkriegsschauplatz…

    ….verdammt, wir sind im Krieg
    und dürfen unsere Feinde
    nicht mal bei Namen nennen…

    …..unsere Feinde, die so ziemlich
    bei jeder progressistischen Kampagne gegen Volk und
    Vaterland die prominenten
    Vordenker stellen…

    ….das ist laecherlich..

    ….dies ist der Krieg der
    Eskimos..

    1. ….die Ukraine ist eine
      „amerikanisch“-israelische
      Kolonie.
      ….die Ukraine wurde von den
      Doppelstaatlern ausgeplündert
      und an die Wand gefahren.

      Halte ich für durchaus möglich.

      ….wenn Putin jetzt … sich auch noch
      zu der Falsch-Behauptung versteigt,
      die Ukraine sei von Nazis regiert

      Aha. Wir, allesamt Trottel, haben einfach noch nicht gewusst, dass zionisten keinesfalls Nazis sein können …

      durak!

      1. Zionisten=Nazis

        Nein, die Reine Lehre schliesst das eigentlich aus und Putin hält sich ja peinlich streng an die
        Sprachregelungen der Reinen Lehre.

        …kurzum….halte es sehr gut für möglich, dass die Ukraine den nächsten Schritt auf dem Weg zum Great Reset darstellt und dass hier insofern soetwas wie eine west-östliche Gemeinschaftsarbeit vorliegen könnte.

        p.s.

        …in meinem vorigen Kommentar
        hätte es richtig
        …ethnisch-identitaer heissen müssen..

        1. Wenn Sie’s doch wissen, warum kippen Sie dann erst solche Scheisse hier rein?

          Hinweis: Diese Frage braucht keine Antwort. Betrachten Sie sie als Verwarnung.

        2. Wer hatte denn die deutschen Nazis finanziert? Etwa die Zionisten? Mmh, wie das? Und wer hatte aktuell die ukrainischen Nazis finanziert? Etwa auch die Zionisten? Ja wie, sind die Zionisten etwa auch Nazis?

          Sagen wir mal, die erwähnten deutschen und ukrainischen Nazis waren bzw. sind völkisch bis rassistisch orientiert, die Zios angeblich auch, wenn auch nicht im Sinne von deutsch oder ukrainisch. Sie geben sich sogar religiös. Aber da es sich fast ausschließlich um Geldsäcke handelt, und zwar um die mit den dicksten Säcken, verdichten sich ihre Motive unter Verflüchtigung sämtlicher ideeller Normen wie Religion oder Ethnozentrismus zu einem Kern von finanziellen und machtpolitischen Zielen, deren gemeinsame konsequente Verfolgung die stärkste Waffe bilden, die bisher die jüngere Geschichte bestimmen.

          Das Instrument des gegenseitigen Ausspielens der für die Allgemeinheit sichtbaren Spieler der Geopolitik, also der Nationen, und zwar unabhängig davon, ob sie offiziell von Liberalen, Nazis oder Bolschewisten geführt sind, spätestens seit Rom als „divide et impera“ (Teile und herrsche!) bekannt, funktioniert immer.

          Man benötigt dazu keinen übermäßigen Verstand, keine humanistischen Ideale, ja sogar überhaupt keine Ideale, man benötigt auch auch keinen Mut oder sonstige wertvollen menschlichen Eigenschaften, nur Hinterhältigkeit und Geld.

          Da wir Menschen diesen Kreaturen im Hinblick auf deren ihnen eigentümliche operative Ressourcen hoffnungslos unterlegen sind, erscheint es aussichtslos, mit ihnen in dieser Hinsicht im Kampf um’s Überleben unserer eigenen Art zu wetteifern. Wir müssen uns auf unsere eigenen Stärken besinnen.

          Und da könnte man einige Eigenschaften nenne, die man uns typischerweise nachsagt. Man könnte auch Schwerpunkte formulieren, dann auch im Hinblick auf Strategien. Aber da kommen wir dann schon in einen Bereich hinein, in dem dem öffentlichen Nachdenken und Diskutieren von außen Grenzen gesetzt sind . Ich hoffe, ich bin nicht zu weit abgeschweift.

    2. guter Tamas, stimme Ihnen zu. Es ist bemerkenswert daß man dieses Thema hier nicht, oder nur umschreibend erwähnen kann..
      Man stelle sich aber vor was hier los wäre wenn dieses Thema
      hier Thema würde. Der Blogbetreiber bekäme vielleicht Besuch und der Blog wäre am nächten Tag Geschichte?

    3. Die Typen vom Asow-Regiment als Nazis im Sinne von „Nationalsozialisten“ zu bezeichnen ist falsch.

      Aber sie sind Faschisten. Und Sie verehren Hitlerdeutschland, indem sie dessen Personen und Symbole verwenden, ja.

      Allerdings haben sie von der nationalsozialistischen Ideologie nicht viel verstanden, außer vielleicht „Wirr gut und arrisch, aberr Rruss ist Uunterrmänsch“

      Das ist ja wohl reichlich verkürzt. Also man kann den Ukronazis gern unterstellen, dass es sich bei ihrer Ideologie um einen NS-Cargo-Kult handelt, der wesentlicher Elemente der NS-Weltanschauung entbehrt und daher nicht ernstlich mit dieser gleichzusetzen ist.

      Ich interpretiere das so: Asow-Regiment und Kollegen sind eine CIA-Schöpfung (vielleicht sogar unter Verwendung von MK-Ultra-Techniken), der man eine faschistische Ideologie aufgedrückt hat, weil das im Kontext der Region und von „Wer gegen wen?“ einfach am praktischsten war:
      – suprematistische Ideologie „Wir stehen über den anderen und können alles mit denen machen“
      – fanatischer Hass gegen Russen
      – Kann man hinterher prima hernehmen, um alles was mit weiß und national zu tun hat, als ganz schlimm und böse zu verteufeln, sicher nicht von ungefähr

      In anderen Gegenden hat man den Kampfkötern eben eine z.B. wahabistische/islamistische Hirnwäsche verpasst, weil das DORT die beste Lösung war.
      – Suprematismus: wir die Rechtgläubigen stehen über allen anderen
      – fanatischer Hass gegen Andersgläubige oder „nicht richtig glaubende“ Muslime
      – Kann man hinterher prima hernehmen, um alles was mit Islam und Allah zu tun hat, als ganz schlimm und böse zu verteufeln, sicher nicht von ungefähr

      Auch wenn man für das Folgende oft in die böse Ecke gestellt wird, verweise ich darauf, dass die NS-Führung zumindest in der Anfangszeit etliche positive Entwicklungen auf den Weg gebracht hat, zum Bsp. den rasanten wirtschaftlichen Wiederaufbau Deutschlands, die Sicherstellung der landwirtschaftlichen Eigenversorgung durch Stärkung des Bauernstandes und den Außenhandel basierend auf Warenaustausch, ohne auf harte Devisen (Dollar, Pfund) zurückgreifen zu müssen, was ja überhaupt erst die internationale Hochfinanz auf den Plan gerufen hat, um letztlich Deutschland platt zu machen.

      Und was machen die Asow-Typen und Kollegen? Ruinieren ihr Land, das ja angeblich das geilste auf Erden mit dem wertvollsten Volk überhaupt ist nach eigener Ideologie, verhökern alles in den Westen (z.B. Schwarzerdeböden), lassen die eigenen Leute verhungern und verrecken. Ist das Im Einklang mit der NS-Ideologie? Wohl kaum.

      Und ja, dann kommen wieder die Stimmen, „Aber der böse Hitler hat das ja alles nur gemacht, weil er dann mit dem gestärkten Deutschland die Welt erobern und alle Nichtarier auslöschen wollte. Deswegen darf man das nicht gut finden.“ Aha.

      Die gleichen Stimmen erzählen uns dann sicher auch „Die liebe Merkel hat Deutschland nur an die Wand gefahren, weil sie die armen Negerlein, ach die ganze dritte Welt so unglaublich lieb hat und retten will, indem sie alle hierher ziehen dürfen. Mei die Guadste“. Jaja.

      Und heute haben wir die eigentlich groteske Situation, wo
      – an die arische Überlegenheit glaubende, Russen und andere Untermenschen hassende Asow-Faschos sowie
      – an die islamische Überlegenheit glaubende, Ungläubige hassende Kopfabschneider-Islamisten und
      – an die Überlegenheit Israels/des Zionismus oder von mir aus auch talmudisch/messianische Auserwähltheit glaubende, Goyim-hassende Mossad-nahe, israelische Paramilitärs/Söldner
      fröhlich vereint im Ringelpiez Seite an Seite gegen den bösen bösen Russen kämpfen.
      Und dazwischen springen noch ein paar vollverblödete ARD- und ZDF- und an die Überlegenheit der NATO=westliche-Werteordnung Glaubende, was-immer-auch-ARD/ZDF-als-Bösen-deklarieren-hassende Söldner/Abenteurer herum, vermutlich mit Mund-Nasen-Bedeckung.
      Genau mein Humor!

      Und allen gemein ist, dass sie bescheuerte, menschenfeindliche und eigentlich zueinander inkompatible Ideologien haben und trotzdem gemeinsam kämpfen.
      Ja wieso das denn?

      Weil sie aus der gleichen Ecke aufgebaut/ indoktriniert/ verblödet sowie ausgerüstet und bezahlt werden. Ob wir diese Ecke nun westliche Hochfinanz oder kapitalistische Oligarchie oder Deep State nennen, ist Wurscht. Alles das selbe Pack. Die Religionszugehörigkeit der Hintermänner wie auch der Kampfköter ist hier übrigens völlig zweitrangig, man sieht es ja schon an der Aufzählung oben. Allen gemein ist, dass sie dem Satan dienen, ob nun wissentlich oder unwissentlich.

      Und weiterhin ist allen gemein, dass sie jetzt von Russland auf’s Maul kriegen. Mein Mitgefühl hält sich in Grenzen, abgesehen für zwangsrekrutierte Ukrainer und natürlich die russischen Soldaten.

      Man könnte es auch so sehen: der westliche Deep State hat jetzt alles Kampfköterpsychopatenassipack, was noch nicht zu Klump geschossen wurde (z.B. in Syrien), zusammen gekratzt und in die Ukraine gekarrt, um es gegen den Russen zu werfen, der es wohl (hoffentlich) restlos zu Klump schießen wird.

      Das spricht im Übrigen auch gegen die These, dass der Putin hinten rum vom Deep State via Chabad Lubawitsch gesteuert wird und es nur darum geht, möglichst viele dumme weiße Männer sich gegenseitig massakrieren zu lassen. Dann würden sie doch nicht ihre wertvollen Kopfabschneiderorks aus Syrien ankarren und erst recht keine Söldner mit israelischer Staatsbürgerschaft, und die in der Ukraine verheizen, sondern sich diese aufsparen. So etwas tut man nur, wenn man verzweifelt ist, keine sonstigen Reserven mehr hat und keine alternative Option mehr sieht.

      Also eigentlich Popcornzeit.
      Denn wenn es sich so verhält, wie ich vermute, dann war die Ukraine ihr letzter Streich.

      Gruß

      Mohnhoff

  36. Russland hat Sanktionen gegen US Präsident Biden und US Außenminister Blinken gemacht.
    Sie dürfen nicht mehr nach Russland einreisen.

    1. Sie haben da jemand vergessen. Auch hunter bidan ist dabei…der Kokser vor dem Herrn und Burisma-Gespiel. Alle in der Liste genannten, inclusive hitlary cli..is und yen psaki sind Favoriten auf der Liste, die alle für ne Verschwörungstheorie halten. Oder Schwurbel-Kju…🤣😂 Das war ein Läuferzug von Putin. Ich warte auf den Eröffnungszug von Durham im Spiel Dems gegen Reps. Das US-„Recht“ lässt nur einen Zug zu und der muss absolut fehlerfrei sein, sonst gehen diese Unwesen straffrei aus.

      1. Was istt eigentlich mit Ficktoria Nudelmann?

        Wurde die schon früher sanktioniert?

        ————————–
        Wunschgemäß … – Russophilus

  37. Spritpreis:
    Mann*innen (kleiner Genderscherz) was werden wir verarscht.
    Der Rohölpreis ist momentan niedriger als (grob) 2011-2014.
    https://de.finance.yahoo.com/quote/BZ=F/ (auf „Max“ gehen).
    Und wieviel kostete damals der Diesel? So im Schnitt 1,45€.
    https://www.adac.de/verkehr/tanken-kraftstoff-antrieb/deutschland/kraftstoffpreisentwicklung/
    Kann mir keiner erzählen dass der Sprit jetzt nur wegen höheren Stromkosten (wenn die den Strom nicht sogar selber produzieren) 60% höher ist als damals.
    Verarschung von vorne bis hinten…

    1. Na sowas aber auch! Wer hätten ahnen können, dass politster einen dreist verarschen?
      Und nun entschuldigen Sie mich, ich muss mir noch mein Nachmittags-boosterchen reinjagen lassen …

    2. Werter Hotzenplotz.

      Ich behaupte, wir in D bezahlen mit den hohen Dieselpreisen die Mobilität der ukrainischen militärischen Verbände.
      Einfach weil es *d* unser *meister* aufgetragen hat.

      Eine kolonie die zahlen muss …
      *unsere* *regierenden* freuen sich doch …

      Mit *d* können die alle nichts anfangen. Aber sich versorgen lassen – das kann diese widerliche brut …

      Grüsse in die geschätzte Runde
      vidga

      1. Das isses. Folgt dem Geld, dann findet ihr die Quelle allen Übels. Sehr gut erkannt!🥰

  38. Mir ist klar, dass Reinigung von Mariupol nicht schnell gehen wird. Es ist mir auch klar, dass Sewernodonezk wird Zeit in anspruch nehmen. Aber Russland mit diesen Tempo kommt niergendwo. Wenn paar Jungs aus Kindergarten mit Steinschleuder sich in einen Dorf verschänzen, braucht beste Armee der Welt 3 Tage um sie zu verteiben.
    Es ist genug mit Herzen von Ukrainer zu erobern. Russen müssten Land erobern. Es tut mir leid, aber wenn Zivilbewölkerung neben eine Artelerie Stellung steht ist selber schuld. Es soll ein Ziel ausgesucht werden und alles einfach verbrennen. Dann wird auch Moral von Ukris fallen, Zivilisten werden sich nicht vor Panzer stellen und Freiwiligen werden nicht mehr Freiwilig sich melden. Egal was Russen machen, ist unsere Propaganda besser. Wenn Morgen Ukris ein AKW in Luft sprengen werden es Russen sein. Wenn Raketten auf Maidan aufschlagen sind Russen schuld. Mit Nettigkeit kommt da man nicht weiter.
    Wieso wird West Ukraine nicht bombardiert? Wieso funktioniert Zug Verkehr noch. Wieso gibt in West Ukraine noch Strom und Wasser? Wieso gibt noch dort Fabriken und Firmen? Wieso gibt noch Brücken? Russland soll eine Grenze ziehen wie weit er beabsichtigt zu gehen. Alles weiter soll in Steinzeit zerbombt werden. Es kann nicht sein, dass Ukraine ihre Soldaten mit Busen und PKW ohne Problemen über ganzen Land fahren. Es ist Zeit härter vorzugehen. Wenn Lwiv und Riwne in Asche liegen, werden Menschen in Odessa verlangen, dass Ukri sofort Stadt verlassen. Alle Faschos aus Westukraine werden mit erste Bus nach Hause gehen um zu sehen ob Papa und Mama noch gut geht.
    Leute, es ist Krieg, Mit verteilung von Süssigkeiten hat niemand Krieg gewonnen.
    Heute hat DNR 1 Dorf befreit. Härte kämpfe in Mariupol. Und es sieht aus, dass Strassenkämpfe in Sewernodonezk, Awdievka und Marinka sich entwickelt haben. Izyum ist noch nicht befreit wie auch Popasnaya.
    Kaum noch bewegung. Es sieht auch aus, dass Mikolaew nicht von Norden eingeschlossen ist. Kaum Bewegung.

    1. Pantelejmonovka heisst heute befreite Dorf und hatte in beste Zeit 7 500 Einwohner. Befindet sich zwischen Donjezk und Gorlowka (strategisch wichtig) DNR Einheiten mit Russen haben erste Häuser von Awdienka erreicht. Awdievka hatte vor Krieg etwa 15 000 Einwohner und ist Befestigste Ort welche Europa je gesehen hat. DNR Einheiten haben mehrmals versucht Ort zu befreien aber sind immer wieder gescheitert. Nach Tocka Angriff auf Donjezk hat russische Armee Warnung an Zivil Bewölkerung ausgegeben und ganze Nacht Stadt bombardiert. Es gibt abgeblich 8 Verteidigungs Linien. Alles mit Armirten Beton gegossen. Sogar Plätze für Panzer würden mit Beton eingegossen.
      Awdievka wir harte Brocken aber mit Luftunterstüzung ist machbar.

      1. Es gibt Meldungen, dass LNR in Rubiznoe 60 000 Einwohner gut voran kommt. Laut optimistischen meldungen könnte Stadt Morgen befreit werden.
        Mit Befreiung von Rubiznoe wäre Weg frei Sewernodonezk von Norden anzugreifen.
        Oblast Kherson ist von Fascho Dreck befreit worden. Ein Region mit knapp über 1 000 000 Einwohner.

        1. @zgvaca, nanu – regt sich da doch wieder so etwas wie Vertrauen in die Fähigkeiten des russischen Militärs?

  39. Russland ist offiziell aus dem Europarat ausgetreten!!!

    …. Wie in der Erklärung angegeben, wurde die Entscheidung zum Rückzug aufgrund der von der Organisation praktizierten antirussischen Politik getroffen. Dies sei ein erzwungener Schritt, erklärte das Auswärtige Amt, alle Konsequenzen für den Europarat selbst, der faktisch den Status einer internationalen Organisation verliere und ein internes Organ der Europäischen Union werde, lägen bei Brüssel….

    Habe ich schon lange erwartet.

  40. Ich lebe in einer Stadt, in der es eine großen russische Gemeinschaft gibt. Es gibt russische Märkte, es gibt eine orthodoxe Kirche, es gibt Schulen, Kindergärten, es gibt die Liebe zur russischen Kultur, Ballet , Musik, Malerei. Ich akzeptiere die Trennung Russland/Deutsch – nicht. Diese Trennung dient einem anderen Herrn. Europarat , wer ist das? In unserer kleinen Stadt werden wir uns nicht trennen lassen. Scheiss auf MacKinder

    1. klasse Kommentar.
      Keine Substanz, keine konstruktive Kritik, nur ein Schulhofgenöle „ihr seid alle doof“.
      Jeder, so wie er kann… haha…

  41. MoA – ein gut informiertes Portal,hat gestern eine Warnung von Gonzalo Lira (US-Journalist) verlinkt

    Inhalt:Der Westen wird in Charkow einen Anschlag mit chemischen Waffen (False Flag) durchführen und den Russen als Tat unterstellen.Damit wären die „roten Linien“ des Westens überschritten und die NATO wird in den Krieg eintreten.Man wird Ru unterstellen,den Krieg gegen die UA verloren zu haben und das es deswegen zu geächteten Waffen greift.
    G.Lira sagt,er hört in Charkow die hohe Aktivität näher rückender Artillerie,d.h.,die Russen sind auf der Siegerstrasse.
    Das löst in Washington Panik aus und verleitet die Dummköpfe dort zu Fehlinterpretationen der eigenen Stärke.
    Er sagt auch,dass die Russen bis zum letzten Mann kämpfen werden,denn es geht um ihre Existenz.Damit hebt er die hohe Kampfmoral der Russen im Vergleich zur NATO hervor.
    https://www.moonofalabama.org/

  42. Was ich nach wie vor bemerkenswert finde, ist, dass sich die Russen aus der Westukraine weitgehend raushalten – von Spezialoperationen oder der ein oder anderern Rakete auf Söldnerlager einmal abgesehen. Der Großteil der Armee scheint eine bestimmte Linie (Kiew-Kotowsk?) jedoch nicht überschreiten zu wollen. Einerseits erscheint mir das logisch. Je weiter es nach Westen geht, desto weniger prorussisch ist die Stimmung innerhalb der Bevölkerung. Andererseits ermöglicht Russland so jedoch einen stetigen Zustrom an Waffen und Söldnern über die westliche Grenze. Das verlängert und verkompliziert den Krieg (auch wenn man sich z.B. des „besten Scharfschützen der Welt“ ziemlich schnell angenommen hat).

    In manchen Alternativmedien wird auf eine Karte von Freedomhouse aus dem Jahr 2014 verwiesen. Der Strich, der Transnistrien markiert, befindet sich ziemlich genau am westlichen Rand der derzeitigen Operationen der russischen Armee. Weiter westlich kommt da nicht mehr viel (außer Speznas & Co vermutlich):
    https://www.lavocedinewyork.com/wp-content/uploads/oldmedia/0004/file-04343-media.jpg

    Sicher, das muss nichts heißen, aber nach meinem Eindruck, deutet sich hier bereits an, wohin die Reise gehen könnte. Russland wird den Teil östlich der erwähnten Linie kontrollieren – ob dieser Teil der Ukraine dann unabhängig und neutral oder gar eines Tages Bestandteil der russischen Förderation wird, ist zweitrangig. Den westlichen Teil scheinen die Russen zunächst der Kontrolle des Westens überlassen zu wollen. Möglich, dass sich hier langfristig Polen, Ungarn und Rumänien bedienen werden, da ihre Minderheiten in der Ukraine „dank“ der ukronazis in Kiew derzeit auch keinen leichten Stand haben.

    Spannend wird sein, ob es in der (West-)Ukraine noch zu einem Zusammenprall zwischen NATO-Truppen und russischer Armee kommen wird. Hierzulande wird militärisch ja gerade Einiges auf Gleisen und Straßen gen Osten bewegt und das in einem beträchtlichen Ausmaß – immerhin wurden die Kameras auf den Autobahnen vorübergehend abgeschaltet.

    Ich halte es durchaus für möglich, dass russischerseits diese Entwicklung einkalkuliert wurde, um ggf. dem wertewesten (TM) eindeutig klar zu machen, wer in (Ost-) Europa das Sagen hat. Auf diplomatischem Wege hat man es ja lang genug versucht. Passen würde dazu auch, dass Russland sein Top-Equipment in der Ukraine nur spärlich einsetzt. Sollte die nato in die Westukraine einmarschieren, würde sich das natürlich ändern.

    Sollte die Entwicklung so kommen, wie ich sie oben beschrieben habe, würde dies, den wertewestlichen (TM) vasallenverwaltungsverein in eine tiefe Existenzkrise stürzen. Einen Krieg gegen einen (mindestens) ebenbürtigen Gegner zu führen, übersteigt ihre Fähigkeiten bei Weitem. Ich rechne daher nicht damit, dass es die nato, in ihrer jetzigen Form, noch bis Ende des Jahres geben wird (genausowenig, wie ich damit rechne, dass wir unserer Weihnachtsgeschenke dieses Jahr in euro bezahlen werden).

    Auch in den usppa wird es kriseln – und zwar heftig. Ich denke nicht, dass der Durchschnittsami begriffen hat, was es für seine Wirtschaft bedeutet, wenn Russland seine Erdöllieferungen an China und Indien nicht mehr in Dollar abrechnet. Meiner Ansicht nach werden wir es daher noch dieses Jahr beobachten können, wie aus den „united states“ eher ein „not so united states“ werden dürfte.

    Die Abkürzung „NS-usppa“ wäre in dieser Hinsicht doppelt passend.

    1. Was in der ukraine passiert ist sicherlich erst der erste Akt. Russland engagiert sich dort soviel wie nötig und nicht mehr. Für die harten Hunde in der Nato wird eine kaum widerstehliche Situation geschaffen und offenbar ist Polen kurz davor den Köder schnappen zu wollen.
      Aber auch VSA und GB werden kaum klein beigeben: Je mehr sie beteuern sich „nicht einmischen“ zu wollen oder die „direkte Konfrontation“ zu vermeiden desto eher ist doch vom Gegenteil auszugehen. Allerdings werden sie die Auseinandersetzung kaum in der ukraine suchen, die von Russland militärisch viel besser zu beherrrschen ist ohne dort der Gefahr von politisch bedeutsamen Verlusten ausgesetzt zu sein.
      Die letzten Tage gab es einen seltsamen Staubsturm über Europa, und manche „Beobachter“ meinen die Stabteilchen seien sogar leicht radioaktiv… was es möglich machen würde nukleare Ladungen am Boden unauffällig zu verschieben. Zeitgleich schickt sich die Nato zu einem großen Manöver an mit 50 Schiffen und 200 Kampfflugzeugen und die Raketenstellung in Polen wurde fertiggestellt. Was also wirklich im Busche sein könnte ist dass GB-VSA „all in“ gehen und einen nuklearen Angriff auf Westrussland versuchen („Able archer 2.0“) mit dem Ziel Russland regional militärisch zu schlagen und vor allem politisch zu destabilisieren. Zu diesem Zweck wird medial die Legende vom Scheitern der russischen Spezialoperation und horrenden Verlusten geschaffen sowie Fakes über Kriegsverbrechen der russischen Armee verbreitet. Die Vasallentruppen im Baltikum und in Polen stehen bereit als „winkende Siegertruppen“ in das durch den „nuklearen Enthauptungsschlag“ befreite Russland einzurollen. Ich meine dass ein solches Szenario in den anglo-skandinavischen Köpfen durchaus stattfinden kann. das Pentagon schafft seit Jahren die Voraussetzungen dafür, indem F-16, F-35 und Tomahawk-Startbehälter entlang der russischen Westgrenze verteilt werden und Autobahnen und Schienenwege von den Lagerstätten der B-61 Atombomben an die Front mit EU-Geldern ausgebaut werden.
      Russland macht also alles richtig sich in der ukraine nicht in die Karten schauen zu lassen und dort frühzeitig vollendete Tatsachen zu schaffen.

      1. Wie soll denn ein Enthauptungsschlag gegen Russland funktionieren?

        Die Russen haben doch bestimmt schon lange ihre U-Boote mit Zweitschlagfähigkeit (HS-Raketen) in Stellung gebracht, als der Shit in der Ukraine los ging.

        Vielleicht würde die NATO es schaffen, den Raum um Moskau atomar zu verwüsten, aber damit ist Russland ja nicht geschlagen, die haben doch ihre Silos sicher im gesamten Gebiet verteilt. Das heißt die ICBMs würden über den Nordpol auf jeden Fall Amerika erreichen, womit wollen sie das abwehren? Mit ihren albernen Raktenabwehrschildchen? Wenn die Russen nicht total behämmert sind, dann schicken sie bei der Entscheidung zum Gegenschlag ihr Zeug sowieso gleich nach Nordamerika und nicht nach Europa. Oder da höchstens dorthin, wo jetzt die Truppenkonzentrationen sind.

        Und dann gäbe es da noch China.

        Irgendwas passt da nicht.
        Höchstens, die Chinesen sitzen doch im anderen Boot und kommen von der anderen Seite.

        Der „Sahara-Staub“ ist angeblich auch magnetisch, also vielleicht haben wir jetzt alle eine Ladung Magnetteilchen oder gar RFID-Chips in der Lunge, auch die die so clever waren, sich nicht weg hympfen zu lassen. Mir tun zumindest seit einigen Tagen die Lympfknoten weh.

        1. @Mohnhoff: Sinn soll das in der Realität nicht machen, was ich schrieb. Ich versuchte lediglich zu skizzieren was in den Köpfen der Nato-„Strategen“ vorgehen könnte. Welche Strategie könnten sie verfolgen gemessen an ihren Worten und Taten? Die wertewesten-Medien, aber auch Kanzler Scholz und andere, entwerfen ein Bild des autoritär von einer kleinen Clique regierten Russland, man „hofft“ öffentlich auf Attentate und „einen Brutus“. Angenommen das sind keine bewusste Lügen, dann glauben die wertewestlichen Befehlshaber dass es nur einen „Schubs“ braucht um Russland politisch zu revolutionieren wie es vorher mit Irak, Jugoslawien usw. gemacht wurde. „Shock and awe“ war immer das Nato-Motto.
          Zwar haben sie Respekt vor den russischen Atom-Ubooten und der Zweitschlagskraft, „wissen“ aber, dass die Kommandeure nur einen Schlag mit strategischen Waffen wie ICBMs beantworten würden. Nicht aber einen Angriff mit taktischen Waffen, welcher auch viel schwerer zu verifizieren ist. Das Kalkül könnte sein, dass sich niemand zum strategischen Gegenschlag entscheidet, der Schaden aber dann schon so groß ist dass es zu einem Umsturz kommen kann. Irre und zum Scheitern verurteilt, aber Irre sind zu allem fähig und können dabei viel Unheil anrichten. Daher ist es gut deren Handlungen vorwegzunehmen, was die kompetenten Stellen zweifelsohne tun.

        2. Monhoff
          Tipp: Chlordioxid (CDL) + Algen zum entgiften und ausleiten. Sobald die hier massiv in der Luft sprühen, gehe ich zeitnah in die Entgiftung. Hilft sehr gut. Das mit dem Graphenoxid oder was auch immer gilt auch für Lebensmittel… Macht den Braten bei den anderen Vergiftungen im Kontext auch nicht mehr fett … leider…

  43. Yevgeny Popov hat die Situation mit den Goldreserven ziemlich genau beschrieben.

    Ja, 300 Milliarden wurden tatsächlich aus Russland gestohlen, wir müssen dieses Geld vergessen, niemand wird es zurückgeben, das ist nicht das Problem. Wir wurden seit Ende November davor gewarnt, aber wir taten nichts und lachten über die Karten, die überraschenderweise jetzt mit den Nachrichten übereinstimmten. Das Problem liegt jetzt nicht in diesen 300 Milliarden, sondern darin, dass sich jetzt alles nach dem westlichen Sanktionsszenario bewegt, dessen Endziele schrecklich sind. Das Problem ist, dass unsere Schritte vorhersehbar sind.

    Es ist an der Zeit, nach Ihrem eigenen Szenario zu handeln, das nur wir kennen und das dem Westen unbekannt ist.

    PUTIN auf Telegramm

    Zu den Karten
    Der Ex-Kommandeur der russischen Luftlandetruppen machte sich über in westlichen Medien veröffentlichte Karten einer möglichen „russischen Offensive gegen die Ukraine“ lustig.

    Der frühere Kommandeur der Luftlandetruppen, Generaloberst Georgy Shpak, sagte, die Karten mit der Stationierung russischer Truppen nahe der Grenze zur Ukraine seien „völliger Unsinn“. Seiner Meinung nach sind die Gerüchte über die Bedrohung Russlands für Kiew von Vorteil für die Vereinigten Staaten, da sie es ihnen ermöglichen, die Gruppierung ihrer Truppen in Osteuropa zu verstärken.

    „Wenn Sie sich diese Karten ansehen, können Sie deutlich die Orte sehen, die sie für ihre Truppen und Ausrüstung geplant haben – die baltischen Staaten, Rumänien, Polen. Im Allgemeinen wird niemand diese Pfeile jemals in das Hauptquartier zeichnen. Wenn es [Russland] ist, wenn irgendeine Art von Operation [in der Ukraine] geplant ist, dann wird es keine Schützen geben. Aber es wird zuallererst Luftangriffe geben. Heute rücken keine Armeen mehr am Boden vor.“

    PUTIN auf Telegramm

    Man hat doch einiges auf die leichte Schulter genommen.
    Für die 5. Kolonne und den tiefen Staat Russlands brechen harte Zeiten an.
    Lasst Sie Hart im Steinbruch arbeiten.

  44. Auf [manchen] österreichischen PCs ist vineyardsaker.de seit 24.2.2022 nicht mehr erreichbar, gesperrt von Firewall Software SOPHOS.com wegen Kategorie „Pornografie“ ……
    Vielleicht könnten Sie Hilfestellung aufzeigen, wie mit VPN oder sonstigem, diese Sperre umgangen werden kann, insbesondere als die Sperren laufend feinmaschiger werden.
    Hochachtungsvoll
    Ein langjähriger Stammleser

    ——————————–
    Anonymisiert und einige Details unkenntlich gemacht, um den Betreffenden zu schützen – Russophilus

    1. Lieber Stammleser

      „Porno“? Ja, das ist eine beliebte Masche bei Zensierern. Was Ihren Arbeitsplatz betrifft, so will ich Ihnen nicht helfen (bzw sogar davon abraten), weil Sie sich damit in hässliche Schwulitäten bringen und u.U. sogar Ihren Arbeitsplatz riskieren würden.

      Aber für Ihren PC zuhause, da kann und will ich Ihnen gerne helfen:

      Erst mal; nein, ein VPN ist keine Hilfe oder nur bedingt hilfreich. Bei zumindest den meisten sollte man besser nicht davon ausgehen, dass die nicht auch umfallen und sperren.

      Nutzen Sie einfach den von uns zur Verfügung gestellten name server. Da ist provisorisch (im Sinne einer schnellen ersten Hilfe) erst mal nur einer (1) und auch nur halbwegs prädentable erklärt, aber da tut sich dieser Tage noch etwas, inkl. einer Zusammenfassung von Erklärungen wie’s geht von einigen hilfreichen Dörflern und mir. Unser(e) name server ist/werden sein in Russland und weniger wild zensierenden Ländern und leisten genau dasselbe wie die server eurer Internet-Anbieter („ISPs“), mit einem kleinen Dreh: wir zensieren nicht (gar nichts, nicht mal die ukros) und servieren korrekte Antworten auch zu gesperrten web-Seiten (na ja, zu einer Auswahl von Seiten, die die Dörfler vorgeschlagen haben).

    2. Kann man nicht einfach dieses SOPHOS.com deinstallieren?

      vineyardsaker.de ist bei DENIC registriert. russophilus.su wäre wohl sicherlich eine geeignetere Domain.

      1. „Kann man nicht einfach dieses SOPHOS.com deinstallieren?“ – von einem *Arbeitsplatz*-Rechner? Wohl kaum, jedenfalls nicht ohne Konsequenzen.

        „vineyardsaker.de ist bei DENIC registriert. russophilus.su wäre wohl sicherlich eine geeignetere Domain.“ – Einerseits haben Sie da durchaus recht (nur hat das ja seine Gründe), andererseits aber ist das völlig egal; unser name server würde den Zugang sogar ermöglichen, wenn die domain gelöscht würde (und, das nur nebenbei, ratzfatz Ersatz da wäre).

        Im übrigen verweise ich auf unseren Notfall-Treffpunkt in Russland und voll unter russischer Kontrolle. Einfach mal rechts-Klick auf meine Namen …

    1. Erstens: Zu links *immer* ein zwei erklärende Zeilen zum Inhalt. Einzige Ausnahme (wie dieser Tage bei w. lady nur „etwas zum Lachen“, um den Scherz nicht zu verderben)!

      Zweitens: zu *nicht deutschen* links *immer* die Sprache dazu schreiben! Es hat nämlich nicht jeder einen schnellen PC und eine 50+ Mb/s Verbindung.

      Drittens übersetze (und kommentiere) ich den Inhalt mal schnell: „ami und brit Söldner rennen in ukrostan von der Front zurück — ukros zerschneiden ihre Pässe und schicken sie zurück an die Front, ohne Waffen und Ausrüstung. Vor wenigen Tagen wurden 100+ gekillt durch russische Präzisions-Schläge auf die Unterkünfte ausländischer Söldner in ukrostan.“

      So, so, die ukros schicken als ami und brit Söldner mit vollgeschissenen Hosen aber ohne Ausrüstung und Waffen zurück an die Front? Das ist ja gleich doppelt wunderbar, denn erstens sind gekillte angelsachsen Söldner die sympathischsten und zweitens können die russischen Truppen die noch Lebenden aufsammeln und am Leben lassen und gegebenenfalls notdürftig medizinisch versorgen – die sind dann ziemlich nützlich als Augenzeugen in kommenden Prozessen aber auch im TV.

      1. Wie soll ich diese Ausnahme bei mir verstehen,? Sie haben den Link doch nicht gezeigt.
        „w. lady
        15. März 2022 um 1:20 Uhr

        Ein Film erstellt durch eine Russin Alina (es lohnt sich zu sehen)
        ……………….

        [gelöscht]

        —————————-“

        Genauso wie meine Post über den Nazi-Opa von Scholz. Wurde ohne Erklärung nicht gezeigt.
        Die Post von Bernd 16. März 2022 um 17:55 Uhr dagegen schon.

        1. Da haben Sie recht und ich entschuldige mich. Stellen Sie den Film von Frau Alina bzw. den link nochmal ein und ich schalte ihn frei.
          Was den anderen Beitrag betrifft („Nazi-Opa“), so meine ich, unschuldig zu sein.

          1. Entschuldigung angenommen.
            Den Link von Alina habe nicht mehr 🙁 und über den Nazi-Opa auch nicht 🙂
            Alles geht heutzutage so schnell.

  45. Zu den aktuellen Entwicklungen. Weiter eine überraschend statische Front. Überraschend auch die diplomatischen Verhandlungen sowohl Ukraine -Russland als auch Natoostländer- Selenskij. Jetzt sollen Natotruppen im unbesetzten Teil der Ukraine Korridore bilden als „Friedenstruppen“. Was die Restlage betrifft. Die Luft ist raus. Jeder Überraschungsmoment ist weg. Egal was Russland noch erreichen will. Mariupol zeigt dass die Ukronazis sich weder zurückziehen noch aufgeben werden. Kiew ist nach meinem Dafürhalten mit Bodentruppen nicht einzunehmen. Die 21 Tage hat die Armee dort genutzt um sich zu verschanzen und Hinterhalte anzulegen. Wenn es stimmt was man liest hat Russland die Truppenstärke vom 24.2. nicht erhöht und Verluste nicht ersetzt. Warum setzt Russland die drückende Luftüberlegenheit nicht ein? Es ist und bleibt ein Rätsel. Man hat wohl die Versuche aufgegeben Sumy und Charkow einzunehmen. Egal was man reininterpretiert. Das Naheliegendste, nämlich Die Ukros einzukesseln und aufzureiben passiert NIRGENDS. Es scheint als wäre das Minimalziel nur der Korridor von der Krim ins Donbass und da liegt Mariupol im Weg. An eine grosse Wende glaube ich nicht mittlerweile nicht mehr, eher dass die Nato Angst bekommt der Konflikt könnte plötzlich enden.

    1. Ziel „nur der Korridor von der Krim ins Donbass“ – Sie wisen aber schon, dass das direkt von der cia via ukro Ableger kommt? Das tröten die seit kurz nach dem maidan.

  46. ,..wir erleben gerade ein in der
    Nachkriegsgeschichte der
    Menschheit einzigartiges Experiment…

    …..entweder gelingt es dem Schachspieler den Beweis dafür anzutreten,
    dass es auch noch ein Leben jenseits
    von ..
    Facebook, Big Mac, Instagram,
    Coca-Cola, Twitter, Kentucky Fried Chicken, Windows und Dollar gibt,
    oder es gelingt ihm nicht.

    ….dabei geht Putin noch über
    das Chinesische Modell hinaus,
    denn noch darf sich der
    Bloed-Chinese unter Zuhilfenahme von Cola und Burgern jederzeit die
    schoenste Diabetes heranzuechten, wenn er es denn möchte.

    …gut, dafür haben die Chinesen nicht nur das Fratzenbuch lange vor Putin rausgeschmissen, mehr noch,
    sie haben ihr eigenes Internet.

    …man kann die Chinesen nicht abschalten.
    …wie weit die Russen da sind,
    wissen wir nicht.
    Da bleibt nur zu hoffen, dass
    der Grosse Schachspieler erstens echt ist und zweitens auch wirklich alle nötigen Vorbereitungen getroffen hat.

    ….wie gesagt, das Experiment läuft…

    ….mal sehen wer sich durchsetzt…

    …Volk und Vaterland..
    …oder….
    Frauen mit Bart und Männer
    mit Titten

    ….es bleibt interessant…

    p.s.
    bin heute wieder solar,
    für meinen lunaren Ausreißer
    bitte ich um Entschuldigung.
    ….soll nicht wieder vorkommen

  47. Tag 19 der russischen militärischen Spezialoperation
    [gelöscht – R]
    „Die große Neuigkeit des Tages ist, dass die russischen Streitkräfte endlich beschlossen, das Tempo zu ändern, und die Intensität der Artillerie, der Luftbomben und des Raketenfeuers, die die Ukie-Streitkräfte in der Stadt Avdeevka trafen, war absolut beispiellos und nach diesem Sperrfeuer durchbrachen die LDNR-Streitkräfte 8 Kilometer der am stärksten verteidigten Sektoren im gesamten Einsatzgebiet oder den Operationen. Die ukrainische 95. Airmobile Brigade (eine der kampffähigsten Einheiten der ukrainischen Armee!) verteidigte diesen Sektor. Berichten zufolge wurde diese gesamte Brigade praktisch ausgelöscht.“

    „Folgendes müssen Sie über Avdeevka wissen : Dies ist der sehr stark bewachte Ort, von dem aus die Ukronazis ihren Terror gegen die Zivilbevölkerung in Donezk entfesseln konnten. Jetzt, da diese ganze Stadt dem Erdboden gleichgemacht wurde, können die Menschen in Donezk endlich hoffen, in relativem Frieden zu leben (Ukie Smerch MLRS und Tochka-U-Raketen können Donezk immer noch erreichen!).

    Die Russen umkreisten also nicht nur die gesamten ukrainischen Streitkräfte in einem operativen Kessel, sie fuhren dann fort, diese eine Streitmacht in zwei kleinere Kessel zu zerlegen (aber beide noch in dem größeren, operativen Kessel enthalten) und jetzt als Machtdemonstration sie zerstörte die kampffähigste ukrainische Einheit in der am stärksten verteidigten Stadt.

    Die „Botschaft“ hier ist klar: Wir ermutigen Sie nachdrücklich, die Waffen niederzulegen oder „…

    ————————————–
    Geht’s noch? Hier gibt es keine links zu der Bande von cia Kumpels, die unser Dorf ermeucheln wollten – Russophilus

    1. @Russophilus
      Nun bin ich schon ziemlich lange im Geschäft, auch was die Thematik betrifft…es ist auch nichts dagegen einzuwenden das sie löschen an bestimmten Stellen…was ich auch erwarte…..aber cia verseucht?….nun kein Kommentar von mir…aber diese Info könnte genauso von einem russ. Blog stammen…

      1. Mag sein, aber dennoch wird hier *unter keinen Umständen* dorthin verlinkt. Man geht ja auch nicht ein Bierchen trinken mit einem, der einen ermeucheln wollte. Ich jedenfalls nicht; Andere mögen das lockerer sehen.

  48. Werter Russophilus.
    Wie halten sie das aus?
    Nehme ich mir das unter Ihren Beitrag geschriebene
    so ist das meiste M………………
    Die wissen wo das Gold ist die sitzen in Moskau mit am Tisch
    beim Generalsstab.
    Ist traurig was so auf der Welt rumlatscht.
    Was mir heute gefallen hatte
    https://southfront.org/war-in-ukraine-day-20-tipping-processes-amid-absence-of-high-profile-declarations-of-victory/
    Dort weiter unten die zwei Werfer: für die Faschisten
    Mein Russisch ist nicht mehr so gut.
    Frau muss mir sagen was er genau sagt.
    Entschuldigung für das Schreiben aber wenn ich solche Kommentare lese. Lesen die überhaupt ihre Artikel?
    Meine unbedeutende Meinung : läuft

    1. Die russischen Streitkräfte könnten z.B. ukro Artillerie jederzeit zerlegen ohne dass die ukros mehr dagegen tun könnten als zu heulen. Wenn die Russen das nicht tun, dann weil sie *nicht wollen*, aus welchen Gründen auch immer.
      Ich bin völlig unbesorgt um Russland.

      Übrigens wurde ein äusserst bedeutsames Ziel bereits erreicht: Die nato (inkl. amis) wurde vorgeführt und degradiert zu „dich beschützen? Na klar, sieht man ja deutlich in ukrostan …“, auch „dich vor einem Angriff beschützen? Vergiss es, es sei du meinst eine Gruppe wütender und besoffener Omas. Aber vor Russland beschützt die nato dich bestimmt nicht. Tatsächlich ist daran zu zweifeln, dass sie wenigstens sich selbst beschützen können“

    1. Ist die Jamal-Pipeline nicht schon seit Anfang Januar abgedreht?
      Sollte NS1 abgedreht werden, geht vielleicht gaucks Traum in Erfüllung. Ein bischen frieren für den Frieden. Nur wird das dieser geistig umnachtete Einfaltspinsel mit Sicherheit nicht tun müssen. Das muss der 15-20 prozentige in Armut lebende Anteil der Menschen in unserem Ach-so-reichen Land.

    2. Diese exxpress Meldung war zum Großteil falsch sorry.
      Gazprom hat gesagt, es wurde nur 3 Tage nichts bestellt, daher floß kein Gas, die Lieferungen laufen aber ganz normal in den Westen über Jamal und sonst auch.

  49. Putin hat wohl gerade über TV eine Ansage gemacht. An die russische Nation und die europäischen Völker…..deutlich gemacht, mit welchen Schabracken wir es tatsächlich hier zu tun haben.
    Könnte schon sein, daß die Gasrohre jetzt dicht gemacht wurden.
    Meine russische lady hat mir das eben gesteckt.
    Ich hab sie gefragt, ob sie mir das Redescript senden kann.
    Oh, sagte sie: Da werden so einige schnell übersetzen.
    Jedenfalls war ich nicht überrascht, denn ich orientiere mich inzwischen gern an Googlenews,….drehe deren Wahrheiten einfach nur um….und dann ist man recht gut informiert.
    Herr Sackbauer, da muß ich Ihnen beipflichten.
    Wenn die Deppen den Schröder gefragt hätten, dann hätte er sie womöglich informiert. Aber nein, statt von einem Aufsichtsrat die Information zu bekommen, wollten die es unbedingt von Putin hören.
    Ich müßte unbedingt noch eine Bestellung aufgeben, aber mein Lieferant will die Knete im voraus.
    Bestelle ich oder bestelle ich nicht? Er ist ja lieferwillig….aber…..???

  50. Ist der kanadische Sniper, der angeblich beste der Welt und auf Seiten der Ukraine im Krieg wirklich tot?

    Gestern kursierte auf IntelSlava auf Telegram diese Meldung.

    Weiß jemand dazu, ob das bestätigt wurde?

  51. Ich hab was über unseren netten Bundeskanzlei in einem russischen Forum gefunden.

    „Der Völkermord im Donbass ist lustig (c) Bundeskanzler Olaf Scholz, rechts im Bild.

    Auf dem Foto links – Großvater von Olaf Scholz, Fritz Scholz, SS-Standartenführer. Ende Juni 1941 nahm er als Teil der Heeresgruppe „Süd“ an den Kämpfen um Tarnopol in Galizien teil. Er führte das Regiment „Nordland“ in den Kämpfen entlang des Dnjepr, Dnepropetrowsk. Im Oktober 1941 wurde von Scholz zum SS-Oberführer befördert und beendete das Jahr in schweren Kämpfen um Rostow am Don. Im Dezember wurde der Division befohlen, Rostow zu verlassen und sich an die Linie des Flusses Mius zurückzuziehen.

    Ein Jahr später, im Dezember 1942, wurde von Scholz in den Rang eines Brigadeführers befördert, ab Mai 1943 befehligte er die im Aufbau befindliche 11. SS-Freiwilligen-Motorisierte Division Nordland (aus norwegischen und dänischen Freiwilligen). Seit Dezember 1943 kämpft die 11. SS-Division in der Nähe von Leningrad, seit März 1944 – in der Region Narva. Im März wurde von Scholz das Eichenlaub (Nr. 423) zum Ritterkreuz verliehen, im April 1944 wurde er in den Rang eines Gruppenführers und Generalleutnants der SS-Truppen befördert. Am 27. Juli 1944 wurde von Scholz bei den Kämpfen bei Narva durch ein Granatsplitter am Kopf verletzt und starb am nächsten Tag. Posthum wurden ihm die Schwerter (Nr. 85) zum Ritterkreuz mit Eichenlaub verliehen.

    Nur um zu verstehen, mit wem es einen Krieg auf dem Territorium der Ukraine gibt.“

    Ein Bild dazu habe ich auch. Nur wie kommt es hier her? Auf dem Bild ist die Ahnlichkeit zwischen den beiden Scholzses aus verschiedenen Epochen verblüffend. Ich habe es selbst nicht recherchiert etc.

  52. Achtung! Auf dem Flugplatz Cherson wurden dort abgestellte russ Helikopter angegriffen und mindestens 5, andere sprechen von bis zu 16 zerstört. Die Mutmassung was es verursacht haben könnte wird gleich mitgeliefert. Von Raketenbeschuss bis Artillerie. Die Russen hätten das Hinterland wohl nicht richtig gesäubert etc. Die naheliegendste Erklärung wird nicht erwähnt- Drohnenangriffe. Mich würde es nicht wundern wenn die von der Nato gesteuert werden.

  53. Eins muß ich doch wirklich mal sagen!

    WIR SIND ALLE VOLLTROTTEL ALLERERSTER GÜTE;MICH EINGESCHLOSSEN!

    Wir hatten vorige Woche den 8.März, und keinem isses aufgefallen. Die Wessis entschuldige ich hiermit – die wissens bzw. wußtens halt nicht und haben mit dem Internationalen Frauentag nichts am Hut, A und CH vermutlich auch nicht.

    Und ich Rindvieh – sry: männliches gehörntes großes Hauster 🙂 – hab auch nicht daran gedacht hier (mein Umfeld usw. hab ich schon bedacht).

    An alle Frauen und solche, die es werden wollen – ohne Pimmel, sondern echte weibliche Nicht-Fahrräder etc. – wünsche ich nachträglich alles erdenklich gute zum Internationalen Frauentag!

    – Konrad Fitz –

  54. @Bernd
    Der SS Gruppenführer ist da wohl nicht so allein….Lindners Opa General der Wehrmacht, was für mich nicht anrüchig ist und soll bei dem Thema Leningrad eine Rolle gespielt haben…und was die Schweinerei LG betrifft dürfte wohl bekannt sein….die Menschen sind dort verhungert, da die Deutschen nichts und null hereinließen und das 3 Jahre lang….das betrifft Putin persönlich…
    und was unseren Gesundheitsminister betrifft soll der ja wohl auch einen Großvater in SS Obergruppenführer Dienstrang gehabt haben…. nun kann niemand was für seinen Ahnen….aber muss es dann gleich eine Ministerplanstelle sein???
    Was Scholz betrifft ist das schon eine andere Gewichtkasse…vor allem wenn man dann den Völkermord an den Russen im Donbass durch die ukrai. Nazis nicht als solches akzeptiert…

    1. Das ist richtig niemand kann etwas für seine Herkunft aber es wird auch niemand gezwungen in die gleichen Fußstapfen zu treten.
      Unser Regime macht das freiwillig.
      Herr Putin wird mit Sicherheit über den Scholz alles wissen oder wenigstens vorher das Dossier gelesen haben und dieses Arschloch von Scholz lacht den Herrn Putin aus und sagt ihm durch die Blume, daß das bisschen ermorden von Russen im donbass doch noch lange kein Genozid sei.
      Verstehen Sie was ich meine?

    2. Niemand wird in Deutsch etwas, der nicht in irgendeiner Art und Weise mit den „traditionellen“ Witzfiguren aus dem Tausendjährigem Reich verbunden ist. Mindestens aber erpressbar muss der- oder diejenige sein. Und das sind sie ausnahmslos, egal ob links oder rechts. Angefangen bei IM Erika, die direkt mit dem „GröFaZ“ verwandt ist usw. Einfach der Karriereleiter und dem Geld folgen. Da gab es mal Braunbücher, wer sich noch erinnern kann, Franz Josef Strauß stand auch darin, neben vielen anderen damaligen bundesgrößenwahnsinnigen doitschen Gartenzwergen.

    3. Das ist falsch. Die Russen haben Leningrad über den Ladoga See
      versorgt. Es hat nur eben nicht vollständig gereicht, zumindest
      was Nahrungsmittel betrifft. Waffen und Munition waren wohl
      wichtiger.
      Und außerdem: Nicht die Deutschen haben die Leningrader
      verhungern lassen, nein das war der Georgier Stalin, der eine
      Kapitulation verboten hat, egal wieviel Russen sterben/verhungern. Er hätte auch alle krepieren lassen.

      1. Dann lese man Nikolai Starikow „Wer hat Hitler gezwungen, Stalin zu überfallen“. Dort steht u.a. das Schicksal für Leningrad und Moskau – ich glaub in „Hitlers Tischgesprächen“ als Quellen genannt.

        Leningrad: Dem Erdboden gleichmachen
        Moskau: dito, nur noch zusätzlich ein künstlicher See. Wobei der Rote Turm mit seiner Spitze aus dem Wasser ragen sollte.

        Liege ich falsch??

        – Konrad Fitz –

  55. Was für ein elendes natod Pack!
    Mission der Heuchler und „Leichenflederer der Ukraine“ wetzen die Messer:
    Anfangsverdacht – Ministerpräsidenten Polens, Sloweniens und der Tschechischen Republik – Mateusz Morawiecki, Janez Janshi und Piotr Fiala in Begleitung des stellvertretenden Ministerpräsidenten Polens für Sicherheitsfragen, des Vorsitzenden der Regierungspartei Jaroslaw Kaczynski „besuchen“ den Clown in Kiew (der eigtl. in Polen sein sollte ?) mit Zügen randvoll mit Waffen.

    https://tsargrad-tv.translate.goog/articles/nas-durachat-shturm-kieva-pytajutsja-sorvat-balaganom_512609?_x_tr_sl=ru&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=sc
    Seite ohne Übersetzer
    http://tsargrad.tv

  56. Mal was anderes: Was Christina von Dreien sagt, finde ich sehr interessant. Sie sagt, die Menschen können sich nicht von den „Unlichten“ befreien, ausser vielleicht wenn alle Aufgewachten eins wären, was sie aber nicht sind.
    Zu den kommenden Geschehnissen sagt sie, sie weiss es nicht, es hängt davon ab, wie die Menschen sich verhalten. Aber sie sagt, dass die Unlichten bis 2030 auf jeden Fall verschwunden sind, weil die Erde in eine höhere Schwingung kommt. Deswegen wollen die uns Menschen auch in eine niedrige Schwingung bringen und die totale Versklavung durch ein neues Finanzsystem.
    Für mich fühlt sich das zu 100% richtig an, bis 2030 ist die Erde frei von den Unlichten. Das sagen viele Quellen.

    Christina lehnt Interview-Anfragen der mainstream-Medien kategorisch ab, aber Zeit und Focus etc. berichten über sie, weil ihre Anhänger in die 100 tsde gehen.

    Danke für den spannenden Artikel!

  57. Unrosige Zeiten

    Vor zwei Tagen eine Sendung auf Sputnjik-Srbija mit serb. Abwehragenten i.R.

    Ljuban Karan: „Ich glaube nicht, dass Nuland mit der Wahrheit herausrückte, weil sie Russen und Chinesen zuvorkommen wollte, wenn diese zu den Laborversuchen in der Ukraine die Beweise auf den Tisch legen. Das würde im Wertwesten eh keiner mitbekommen. Da können Russen/Chinesen noch so laut schreien …

    Ich nehme vielmehr an, dass der Wertwesten eine Schweinerei vorhat. Chemische oder biologische Kampfstoffe einsetzen. Was sie dann den Russen in die Schuhe schieben werden; nach Vorbild: Powell im Sicherheitsrat bez. Irak. Motto: WIR hatten (harmlose) Labore – DIE haben Kampfstoffe eingesetzt.

    Generell muss festgehalten werden: mit chemischen Kampfstoffe können Menschen großflächig vergiftet werden. Allerdings löst der Wind die Giftbrühe – früher oder später – auf. Mit A-Bomben kann man großflächig Menschen töten. Allerdings reichen alle A-Bomben dieser Welt nicht aus, die Menschheit auszulöschen.

    Eine ganz andere Liga sind biologische Kampfstoffe. Die kannst du unbemerkt aussetzten; allerdings nicht kontrollieren.

    Außerdem ist es extrem schwierig, auszuspionieren, auf welchem Entwicklungsstand sich der Gegner befindet. Wie weit ist er? Die USA können 100 Labore um Russland haben und ihren „Spezialkampstoff“ tausende Kilometer weit entfernt entwickeln. Weiters brauchst du weder großartig Fabriken noch Aufbereitungsanlagen (Anmk: Theoretisch kann nach Rezept in einer 2-Zimmer-Wohnung angerührt werden).

    Wie tritts du solch einen Angriff nun entgegen? Wie wehrst du dich? Mit biologischem Kampfstoff „zurückschlagen“?

    Es kommt nicht von ungefähr, dass Russland, bezogen auf den Wertwesten, abgeschottet ist, als wäre es in Quarantäne. Davor: alle paar Monate eine neue Krankheit aus China.

    Wir können nicht wissen, was die Russen wissen. Dass sie hier und jetzt zugeschlagen haben, könnte mit dem Stand der Dinge um biologischen Kampfstoffen in Verbindung stehen …

  58. Heute haben russische Truppe 1 Dorf befreit. DNR 3 kleine Dörfer zwischen Donjezk und Gorlowka und LNR kämpft immer noch in Sewernodonezk und Rubiznoe.
    Ukris haben bei Kherson mehrere russische Hubschrauber am Boden zestört und mehrere gepanzerte Wagen.
    Es geht kaum voran.

    1. @zgvaca

      Warum schreiben Sie hier?

      Wenn Sie sich seriös informieren, liegt alles glasklar auf der Hand. Sogar Putin hat sich heute dazu geäußert. Ich bitte Sie also: Was wollen Sie und im Gegensatz zu Putins ausführlicher Darstellung in ihren kurzen angedeuteten Halbsätzen wirklich mitteilen?

      Handelt es sich um professionelle Desinformation?
      Ich würde mich freuen, wenn Sie diesen meinen instinktiven Verdacht entkräften können.

      Die Lausitzerin

    2. Ja. Es läuft die Runde, dass die SARS-CoV2 (Gifte!!!), es sind keine Lebewesen im Sinne des Verstands in der Ukraine in Zusammenarbeit mit den usppa entwickelt und von dort aus nach Kina gebracht wurden. Vorher schon in Mitteleuropa speziell in Doitschland „freigesetzt“ wurden. Der Schuldige sollte China sein. Hört, wie Trump den Urheber ausspricht. Nicht „Cheina“ sondern Chyna…jetzt sucht mal nach nem Ort in der Ukraine, wo diese Silbe drin vorkommt. Ups, da gibts n Biowaffenlabor. Ich denk mal, die clintons, obomba und Bidans hängen da ganz fett mit drin.
      (Entschärft)
      @ unzensiert_infoseite
      Trump sagte das Virus kommt aus CHYNA ?!
      Chyna, Ukraine…
      @ dailyrealtimenews
      @ unzensiert / @ unzensiertV2
      Kurzlehrfilm Bedienung von „Fire and forget-Weapons“ für Demenzfälle (ohne Fehlzündung):
      🤣😂🤣

      http s : // http://www.duröhre-dot-com/guggstduhier?app=Bildschirm&v=lXbHPsOLU64

    3. Was verstehen Sie unter Vorankommen? Sowas wie 1k zivile Opfer pro Stunde? Oder 2 k an russischen Heldentoden pro Tag? Oder 10 k Ukro-Geschnetzeltes pro Tag? Kleiner Tipp. Machen Sie es so, wie es Menschen machen. Trinken Sie nicht aus dem Klo. Fernseher und Radio aus, alle Zeitungen raus! Das heilt. Und hilft. Sie sehen einen Film. Noch nie in der Menschheitsgeschichte wurde eine solche humane Kriegsführung demonstriert. Noch nie! Die russischen Opfer finden sich mit Sicherheit alle auf Denkmälern wieder.

    4. Die Geschichte mit den zerstörten Hubschraubern bei Cherson hab ich zwar an mehreren Stellen gefunden… aber Null Belege. Woher kommt diese Meldung? Ist das diesselbe Quelle wie mit den toten und/oder gefeuerten Generälen?
      In meinen russischen „Z“ Newsfeeds taucht dazu gar nichts auf.

      Emotionen können als Verstärker der Wahrnehmung wirken. Wer Angst hat, dass „Z“ schiefläuft, der sucht (bewusst oder unbewusst) nach „Informationen“, die diese Angst bestätigen. Das funktioniert natürlich auch für „Optimisten“ und positiver kognitiver Dissonanz (man sieht nur, was passt und blendet „schlechtes“ aus).
      Wenn man weiß, das Krieg ist und das Desinformation allerorten an der Tagesordnung ist, ist es umso wichtiger, kühlen Kopf zu bewahren, Emotionen beiseite zu lassen und „Nachrichten“ zu hinterfragen. Wann, woher, von wem, warum, (und was sagt die andere Seite).
      Dann weiß ich vielleicht immer noch nicht „die wahre Wahrheit“ , aber zumindestens kann das einen bewahren vor Panikmache oder Sofa-General-Schuldzuweisungen (a la „strategische Fehler“, alles stockt, das wird ein Desaster…)

    5. Heul’ doch leise daheim unter der Bettdecke. Soweit ich das verfolgen kann geht es ordentlich voran und den Russen sind eben unverletzte Zivilisten wichtiger als ein paar Tage schneller am Ziel zu sein.
      Die machen gerade Feuerwerk mit den Waffenlagern der Ukraine und das sehr erfolgreich.
      Mariupol ist komplett eingekesselt, an den Donbassfronten wird demnächst auch der Nachschub fehlen. Warum also angreifen und das Leben der eigenen Leute riskieren wenn die Ukros demnächst eh die weiße Fahne hissen müssen?
      Das zum ersten Mal eine Hyperschallrakete ein Munitionsdepot umgepflügt hat ist sicher auch eine Botschaft.
      Ich denke nicht das sie Russen derzeit Panik schieben, bei der Nato bin ich mir da nicht so sicher.

  59. Russland hat in Kürze was wichtiges zu klären. Wie wertet es Akte dass Nato ihr Kriegsgerät an die Ukraine liefert damit diese als Proxy Russen damit umbringt? Der Demente unterzeichnet höhnisch grinsend Waffenlieferungen ins Kriegsgebiet. Im Wertloswesten gilt die Absenderregel. Also wenn jemand aus dem Ausland Drogen per Kurier nach Deutschland bringt ist der Absender ein Straftäter.

  60. Hallo Dorfgemeinde,

    Ich weiß, es könnte unser aller Ende sein, aber eine Raketenpost ins Pentagon wäre die Richtige Antwort auf die Waffenlieferungen.

    Lg Rosty

    1. Pssst. Heißt heute Luftpost…🤣😂😅 Oder besser, kalibrierte Luftsendung. Früher auf Neuhochdeutsch „Par Avion“ betitelt und mit besonderem Aufkleber versehen. Aber, bitte diesesmal nicht vergessen drauf zu schreiben: “ Nein, das Pentagon hat sich am 11.09.2001 nicht selbst getroffen. Deswegen diese Retoure-Kutsche frei Haus. (Beipackzettel in englischer und russischer Sprache innenliegend)“ 🤣

      Beipackzettel? Ah ja, steht drauf: “ Wir haben die Flügel dieses mal ein wenig kleiner angefertigt, damit die FakeNews-Medien endlich mal erkennen, dass der vermeintliche „Teppich-Flieger“ am 11.09.2001 auch ohne Flügel eintraf. Möchten Sie die Videos sehen? Mit freundlichem Gruß Минобороны.“
      😅😂🤣

  61. Heute bei Colonelcassad/Annanews übersetzt mit DeepL

    „Kurz über die Ukraine. 03/16/2022

    1. Mariupol. Die Kämpfe in der Stadt dauern an, aber die Anzeichen für den bevorstehenden Zusammenbruch der Verteidigung werden immer häufiger. Die Kämpfe haben sich bereits dem „Asowstal“ genähert, von Westen her sind die Truppen tief in die Stadtblöcke vorgedrungen. Es besteht der Wunsch, den Kessel in zwei Teile zu zerlegen, was seine weitere Liquidierung erleichtern wird. Der Feind ist sich dessen bewusst und versucht, unseren Vormarsch zu verlangsamen und uns so viele Verluste wie möglich zuzufügen. Auf dem Weg dorthin werden immer mehr hysterische Rufe nach Rettung laut. Die Deblockade von Mariupol ist nicht mehr möglich.

    2. Ugledar. Der Feind versucht weiterhin, sich südlich der Autobahn Maryinka-Kurachowo festzuhalten und leistet hartnäckigen Widerstand. Der Vormarsch in dieser Richtung hat sich verlangsamt.

    3. Maryinka-Awdejewka. Die DVR-Armee konnte nach einer schweren Artillerievorbereitung 2 km in das Gebiet des Dorfes vordringen. Offenbar wird in naher Zukunft ein direkter Angriff auf Maryinka beginnen. Stellungskämpfe bei Avdiivka.

    4. Gorlowka. Kein Durchbruch im Raum Werchnetorezkij, der Feind versucht, den weiteren Vormarsch zur Ringstraße und nach Dserschinsk zu verhindern.

    5. Sewerodonezk-Lysitschansk. Kämpfe finden in Sewerodonezk und Rubischne statt. Der Feind wird langsam bedrängt, verteidigt sich aber gut organisiert. Es gibt noch keine direkten Angriffe auf Lisichansk. In der Gegend von Popasna wird weiter gekämpft.

    6. Charkow. Keine größeren Veränderungen. Ankunft in der Stadt, Kämpfe im Norden und Osten von Charkow.

    7. Izyum-Balakleya. Kämpfe am Südufer des Donez und in den südlichen Gebieten von Izyum. Die Stadt wurde schwer beschädigt. Der Feind, der einen Teil der Brücken gesprengt hat, bereitet sich auf den Rückzug in die Agglomeration Slawjansk-Kramatorsk vor, wo er einen mehr oder weniger langen Widerstand plant. In der Region Pawlograd werden Kräfte für einen möglichen Gegenangriff gesammelt, so wie bei dem erfolglosen Versuch, die Streitkräfte der RF bei Balakleya anzugreifen.

    8. Saporoschje. Die Front steht bei Kamensky. Gulyaipole hält immer noch stand, und es ist noch nicht gelungen, die Barriere der Streitkräfte der Ukraine zu durchbrechen. Östlich von Gulyaipole wird weiter gekämpft.

    9. Kiew. Die Gegenoffensive der Streitkräfte der Ukraine auf Gostamel und Bucha hat sich als virtuell erwiesen. Bereits heute Nachmittag mussten die Streitkräfte der Ukraine zugeben, dass Gostomel von den Streitkräften der RF gehalten wird. Aufgrund der andauernden Kämpfe und des Beschusses sind Gostomel, Bucha und Irpin weiterhin dem Verfall preisgegeben.

    10. Nikolaev. Kämpfe nördlich der Stadt. Ein Angriffsversuch in Richtung des Wasserkraftwerkes Kakhovskaya wurde zurückgeschlagen. In Nikolaev selbst hat der Feind schwere Verluste erlitten – vor allem durch die Angriffe der russischen Luft- und Raumfahrtkräfte und MLRS. Bei einem kürzlichen Beschuss eines Flugplatzes in der Region Cherson wurden 3 russische Hubschrauber und mehrere Lastwagen zerstört/beschädigt.

    PS. Am Abend gab es Berichte, dass sich der Feind aus Ugledar zurückzieht und Nowotoretskoje vom Feind geräumt wurde.“

    1. Heute gab es wieder Schläge im Westen. Flughafen Lemberg und Flugzeugreparaturwerk Lemberg. Ebenso „hinter den Linien“ bei Mykolaev ein Logistik-Depot und Treibstofflager in Wosnessensk.

      Die Ukros sitzen bald auf dem Trockenen

  62. Bei aller Liebe zu Russland und bei allem Optimismus:
    wenn sich eine Regierung, die das Reich der Lügen kennt, von den Westlern 300 Mrd stehlen lässt (ich hoffe immer noch das ist ein fake), dann sollte man im Krieg vielleicht auch nicht all zuviel erwarten.
    Dass es Verpflegungsprobleme gibt und einiges an russischem Material zerstört ist (von Soldaten will ich nicht reden, weil die Zahlen viel zu weit auseinandergehen) ist erkennbar.
    Außerdem muss man auch in eine andere Richtung denken: Durch den Krieg ist der Getreidexport aus Russalnd und der Ukraine praktisch lahmgelegt. Das wird in Dritteweltländern zu Hungersnöten und zu Unruhen in Europa führen.
    Auch damit kann sehr effektiv die Weltbevölkerung reduziert werden.
    Anstieg der Preise für Düngemittel ist schon seit 2019 im Gange. Und das schaut planvoll aus.
    Mal schauen, ob erkennbar wird, wer sich hier die Hände reibt und ins Fäustchen lacht.
    Es müssen nicht unbedingt die Russen sein.

    1. Zu den 3°° Mülliarden Dollar…🤣😂😅Die sind das Papier nicht wert auf dem sie gedruckt wurden und werden. Hast mal die Billionen Schulden der usppa dagegen gehalten? Die Russen lachen zurecht darüber, genauso wie sie auf die Sanktionen scheißen. Momentan bricht grad der Petro-dollar zusammen. Die neuen Währungen der Welt heißen Rubel, Yuan (Renmimbi) und Rupie. Noch nix mitbekommen??? Schau mal, was eine 10 Rubel Goldmünze vor einer Woche gekostet hat. Es geht nur noch nach oben. Hat hier einer was von Euro gehustet? Dön gübbs bald nüch mehr. Schaut mal nach der BIC der Doitschen Bunnesbank…🤣😂😅 Für die Wahrheit gibt es keine Bringepflicht. Die muss man sich schon selbst hart erarbeiten.

      1. Mir ist durchaus bewusst, wo das Fiat-Geld hingeht. Aber die 300 Milliarden hätte man noch in ein paar Kilo Gold oder Renminbi wechseln tauschen können, oder etwa nicht?
        Noch bekommt was für die Baumwollappen.
        Es war ein Riesenfehler der Russen, ihr Geld im Ausland zu parken.
        Mann, 300 Milliarden das sind fast 158 Millionen Unzen Gold!
        Tut mir leid, kann Ihr Argument nicht ernst nehmen.

        1. Das liegt vielleicht daran, dass Sie viel zu früh urteilen. Wann ist ein Krieg gewonnen oder verloren? Ist er nach einer verlorenen Schlacht schon vorüber und verloren? Wir in Deutschland müssten uns eigentlich noch an die Antwort erinnern …

        2. Ich war auch überrascht das Russland das Geld dort hat liegen lassen.
          Aber es hat einen gewichtigen Grund.
          Niemand auf der Welt außerhalb der NATO Staaten , wird mehr Geld in diesen Staaten lagern.
          Der nächste Sargnagel für den Dollar. Das Vertrauen ist im Arsch.
          Und ob das Geld weg ist , wird sich erst zeigen. Mal sehen ob Venezuela all sein Geld , Gold und Raffinerien zurückbekommt.

          1. @Pawel, Sie sprechen einen sehr entscheidenden Punkt an! Wer würde sein Geld noch zu einer Bank bringen, die sich öffentlich damit brüstet, die Einlagen ihrer Kunden in eigenem Ermessen zu beschlagnahmen bzw. „einzufrieren“ – im Klartext zu stehlen? Wer würde seinem Nachbarn nocheinmal ein nützliches Werkzeug ausleihen oder einem Bekannten ein wertvolles Buch, wenn dieser es dann für sich behält? Ich bin tatsächlich der Meinung, dass dieses – möglicherweise durch Russland absichtlich provozierte – Verhalten der westlichen Finanzoligarchie dem westlichen Währungsraum mehr schadet als alle von Russland jemals ergreifbaren Gegensanktionen. Es gilt zu bedenken, dass der Wert einer Währung fast ausschließlich auf Vertrauen in die Institutionen basiert, die die jeweilige Währung herausgeben. Das Vertrauen in die westlichen Institutionen ist nun weitestgehend zerstört und würde lediglich aus Furcht vor Alternativlosigkeit wiederhergestellt werden können. Die besagten Alternativen existieren jedoch inzwischen. Die Welt wird sich rasend schnell verändern!

        3. @Obermeier-

          wenn Sie eine ausländische Anleihe oder Aktie kaufen, bekommen Sie das Wertpapier üblicherweise nicht nach Hause

          Und Bargeld in eine ausländische Währung getauscht und im Koffer über die Grenze geschleppt und in ein ausländisches Bankschließfach versteckt werden die Russen ja wohl nicht haben?

          Oder ist das Ihre nVermutung?
          mfg
          vom Bergvolk

        4. @Obermeier
          Diese sogenannten „Auslandsschulden“ sind meist „Auslandskredite“ und gehören in den normalen Wirtschaftsverkehr.

          Schauen wir einmal an wie das funktioniert:
          z.B. kauft Firma A aus Russland für 10 Mio. bei Firma B Waren in Deutschland ein.

          Der Prozess läuft über die Bundesbank ab.
          Die russische Firma beantragt einen Kredit über 10 Mio.
          Die Bundesbank gewährt den und schreibt diesen in die Bücher (dafür bürgt der deutsche Steuerzahler als Sicherheit=Bürge).
          Die Bundesbank zahlt das Geld an die deutsche Firma aus.

          Die Schulden der Bundesbank werden mit den Schulden den Einträgen der russischen Nationalbank gegenverrechnet.
          Frage: wer hat bei wem mehr Schuden im Saldo?

          Klartext: die Bundesbank will ihre Schulden bei der russischen Nationalbank nicht zahlen.
          Weil…ja weil sie schon längst Pleite ist, 300 Milliarden in Russland an Krediten angeschrieben hat und die nicht mehr zahlen kann!

          „Einfrieren von Vermögen“ hört sich einfach besser in der Presse an.
          Man muss die Meldung nur richtig lesen.

          Kriege und Sanktionen waren seit dem Altertum immer nur ein Vorwand um das zu vertuschen.

          1. alligator79
            sehr interessant, was Sie da schrieben. Es ist echter Diebstahl, was da abläuft. Die Lügenpresse stellt es so da, als wenn es sich um Oligarchenvermögen handelt und die Sauerei rechtfertigt.
            Dabei ist es nichts anderes, wenn ich das richtig verstehe, als die zum internationalen Zahlungsausgleich vorhandenen Gelder.
            Sozusagen das gleiche wie Target2, wo der brd-Steuerzahler für Auslandsschulden haftet. Da hört man nichts mehr von und da geht es um Billionen.
            Das ist letztlich also so, dass die haftenden Eu-Länder den brdlern sagen: Wir frieren jetzt die Gelder ein die wir euch schulden.—-die sie aber garnicht haben, weil sie ohnehin pleite sind…….im Gegensatz zu den Russen, die eine ausgeglichene Handelsbilanz vorweisen können.
            Sehe ich das so richtig?

            1. @gradischnik
              Sie sehen das exakt richtig.
              Und um das zu vertuschen werden medial hübsch aufbereitet binnen 24 Stunden drei „News“ platziert:
              – „Auslandsvermögen“ Russlands wird beschlagnahmt
              – Yachten von Oligarchen werden festgehelaten (Welche denn genau? In welchen Häfen?)
              – Putin darf nicht mehr in Paris einkaufen (Selten so gelacht!!!)

              Die Summe der verbreiteten Nachrichten diente nur dem Zweck den eigentlichen Hintergrund, die Zahlungsunfähigkeit des Westens, zu verschleiern.

              Schon möglich, dass ein paar Sondervermögen von Oligarchen, welche bislang beide Seiten bedienten dabei auch „eingefroren“ wurden.

              Einige wenige Zecken weniger im Bärenfell.

              Realistisch betrachtet ist das gar nicht möglich, da auch die russischen Multimilliardäre ihre Gelder international über Strohfirmen in Stiftungen und Fonds über Steueroasen „investieren“.

              1. Wie können Sie da nur lachen, Sie böser Mensch! Was, wenn Präsident Putin plötzlich beschließt, nicht bei den lokalen Ablegern einkaufen zu wollen oder seine Haushälterin zu schicken, sondern mal in paris etwas zu wollen, was in Russland vöölllich unmöglich ist, nämlich mal z.B. ein modisches lächerlich teures Mäntelchen mit einem „Edel-Label“ für seinen Hund einzukaufen?

                Dann kanner nich. Was hier gefragt ist sind Taschentücher für Hr. Putin, der gewiss (genau wie auch ich) seine Tränen kaum zurückhalten kann ob dieses Schicksals-Schlags.

                (Hach, nun ist es zu spät für die Taschentücker, jedenfalls für mich; die Tränen brachen sich schon Bahn, schluchz; die Vorstellung, dass andere Hunde den Hund des Präsidenten heimlich belächeln, weil dieser kein chanel oder givenchy Mäntelchen tragen kann – unerträglich!“)

        5. @Obermeier

          Russland kann den Gegenwert dessen, was der Westen sperren/einbehalten kann problemlos ausgleichend einbehalten. Das Spiegelprinzip gilt auch hier.

          Und hat dabei den riesigen Vorteil für alle sichtbar seriös zu handeln, ganz ohne Luftgeld. Es ist der hässliche westen, der hier seine Fassade und damit am Ende seinen Macht verliert.

  63. Mariupol wird im Westen gerade als neues Srebrenica aufgebaut, wie völlig vorhersehbar war. Erfolgreiches Picpicking. Heute haben die Azownazis ein Theater gesprengt und damit die geforderten Bilder geliefert. Das wird noch viel extremer werden. Bei Angriffen der Amis oder Israelis hiess es im Westen die „Terroristen“ nutzen menschliche Schutzschilde und verstecken ihr Kriegsgerät in Gebäuden. Anders in der Ukraine, da ist es natürlich völlig unmöglich dass notorische Russenhasser dies tun. Nur noch zum kotzen. Amis werden weiter eskalieren und bei Bündnisfall die Europäer verheizen. Russland muss in diesem Fall schnell und hart ausschliesslich den Amis die Fresse polieren, denn die sind der Absender des Drogenpaketes und die dummen Europäer sind die Kuriere.
    Die richtige Munition wird noch für die Amis gebraucht nicht für die Ukraine. Daher die grossen Städte isolieren und links liegen lassen. Stattdessen Ukiemilitär einkesseln und eliminieren. Noch ein Wort zu den Ostnahtoten. Die Länder wurden mit massenweise Militärgerät zugestopft. Meines erachtens nach können aber nur die Amis selber dieses Gerät effektiv bedienen.

    1. Kein Problem. Schnellkurs reicht. Aktuell grad am Laufen. Die Nahtodgemeinschaft ist ein zuverlässiger Lieferant.🤣😂😅 Da landet der Müll genau da, wo er hingehört. Nicht besonders durchschlagkräftig gegen die Panzerung, aber abschreckend genug für Ukris und den Rest der Gemeinschaft.🤣😂😅 Fire and forget…FGM-148 (Javelin) ist in meinen Augen im Vergleich zur Kornet-E ein Spielzeug aus nem Computerspiel. Die blöffen. Das Teil kommt nicht mal durch den Turm. Gesehen bereits mehrfach aus verschiedenen Videos. Mein Onkel würde sagen: Harzer Knaller.🤣😂😅

      1. Das trifft nicht nur auf die Javelins zu. Man schaue sich das Belgrader Verteidigungsministerium an welches auch mehr als 20 Jahre nach dem Nato-Angriff ziemlich stabil dasteht. Und vergleiche dies mit den Überbleibseln des „Internationalen Friedenszentrums“ bei Lwow oder der Charkower Gebietsadministration. Die FAB-1500 soll mehr Wums haben als jede Flügelrakete, und dann gibt es noch die FAB-3000 sowie verschiedene Abwandlungen. Dadurch das die Nato zumeist in Ländern mit systematischen Baumängeln (Irak usw) bombte hat man wohl ein falsches Bild ihrer konventionellen Sprengkraft bekommen. Auch hier scheint das russische Arsenal eine andere Liga zu sein, zumal wenn sie mittels Frontbomber genau treffen.
        Das sollte dem Generalstab hinterm Teich nicht unbekannt sein…und es ist daher kaum denkbar dass die Truppen im Baltikum und Polen in einem konventionellen Krieg eingesetzt werden sollen.

      2. Oder „Panzerankklopfgerät“ .

        Auf mich wirken die ukrainischen „Erfolgsmeldungen“ genau so wie die „Erfolgsmeldungen“ aus der deutschen Wochenschau von 44 bis 45.

        Was mich ein wenig Grübeln lässt ist der Truppenaufbau in und im Polen. Wofür werden die gebraucht? Findet eventuell ein massiver Einmarsch im Westen der Ukraine statt in den Glauben dass Russland es sich nicht wagen wird diesen anzugreifen oder werden die gebraucht um die Flüchtlingswelle zurück zu drängen.

        1. Wie wär’s mit „Wir wollen den Russen, falls sie gleich weiter marschieren wollen, wenigstens *etwas, irgendetwas* an Widerstand entgegenstellen“?

          Der Denk-Fehler dabei: *Wenn* Russland weiter marschieren würde, hochwahrscheinlich via pol..en, so würde das u.a. nicht mehr langsam erfolgen …

  64. Und noch ein Satz zu den B- Waffen. Da gab’s doch eine Coronapandemie welche die Atemwege und Lungen so angreift. B Waffen sind nichts anderes. Viren oder Bakterien die den Zweck haben zu Organversagen zu führen. Ideal ist ein Herzkreislaufkollaps. Ich denke mittlerweile im Windschatten von Corona wird ein massiver B Waffeneinsatz vorbereitet. Die Toten schiebt man einfach der Pandemie in die Schuhe. Fragt eh keiner nach. Was ist wenn das Amimilitär einen Impfstoff gegen eine B Waffe bekommen hat der ein Mittelding aus Corona und Ebola ist? Die Impfpflicht fürs US Militär kam sehr rasch, zudem i.d.R keine Risikopatienten wie die 300 kg Klopse in Texas oder Florida.

    1. Ja. Es läuft die Runde, dass die SARS-CoV2 (Gifte!!!), es sind keine Lebewesen im Sinne des Verstands in der Ukraine in Zusammenarbeit mit den usppa entwickelt und von dort aus nach Kina gebracht wurden. Vorher schon in Mitteleuropa speziell in Doitschland „freigesetzt“ wurden. Der Schuldige sollte China sein. Hört, wie Trump den Urheber ausspricht. Nicht „Cheina“ sondern Chyna…jetzt sucht mal nach nem Ort in der Ukraine, wo diese Silbe drin vorkommt. Ups, da gibts n Biowaffenlabor. Ich denk mal, die clintons, obomba und Bidans hängen da ganz fett mit drin.
      (Entschärft)
      @ unzensiert_infoseite
      Trump sagte das Virus kommt aus CHYNA ?!
      Chyna, Ukraine…
      @ dailyrealtimenews
      @ unzensiert / @ unzensiertV2
      Kurzlehrfilm Bedienung von „Fire and forget-Weapons“ für Demenzfälle (ohne Fehlzündung):
      🤣😂🤣

      http s : // http://www.duröhre-dot-com/guggstduhier?app=Bildschirm&v=lXbHPsOLU64

  65. Ein einfacher amerikanischer Oberst Col Macgregor hat die Wahrheit über die Lage in der Ukraine gesagt. Die wichtigsten Thesen:

    Die noch aktiven ukrainischen Einheiten sind abgeschnitten und in verschiedenen Siedlungen eingekesselt. Sie sind nur zu kleinen Angriffen auf unbedeutende Objekte fähig. Der Ausgang des Krieges ist vorbestimmt.

    Für die russische Armee bestand das Hauptproblem zunächst darin, dass sie ohne große Zerstörungen und zivile Opfer vorrücken musste. Dadurch entsteht die Illusion eines langsamen Fortschritts, die der Westen nutzt, um die ganze Welt davon zu überzeugen, dass Russland verliert.

    Der Krieg kann schnell beendet werden, indem man Zerstörungen und Opfer in Kauf nimmt, aber Putin braucht das kategorisch nicht. 70 % der russischen Bürger unterstützen ihren Präsidenten – das ist eine Menge.

    Im Südosten der Ukraine sind 16 Tausend Soldaten der ukrainischen Streitkräfte eingekesselt. Das geht nun schon seit mehreren Tagen so, und es ist nicht bekannt, wie viel sie noch übrig haben. Aber Russland ist nicht an ihrer Vernichtung interessiert – es ist besser, wenn sie sich ergeben.

    Die russische Armee versucht, den zentralen Teil der Ukraine zu meiden, um nicht in die Felder einzudringen und die Aussaat nicht zu stören.

    ▪️ Die Aufgabe der russischen Armee ist es, alle wichtigen Objekte unter ihre Kontrolle zu bringen. Das Territorium Russlands wird nicht benötigt – nur die Vernichtung der Streitkräfte der Ukraine. Das Ziel ist fast erreicht, ohne Rücksicht auf die Truppen in der Umgebung zu nehmen.

    ▪️Mariupol ist ein großes Problem: Es gibt eine Menge Nazis aus Asow, die große Zerstörungen anrichten. Aber McGregor weiß nicht, was das russische Oberkommando im Sinn hat.

    ▪️In den Vereinigten Staaten reibt man sich am universellen Bösen in der Person Putins, alle Informationen über die Ereignisse bis 2014, über 14 Tausend Tote während des Konflikts im Donbass, werden totgeschwiegen. Aber McGregor ist zuversichtlich, dass die Wahrheit trotzdem ans Licht kommen wird.

    Die größte Lüge im amerikanischen Fernsehen ist die über den Befehl der russischen Armee, ukrainische Zivilisten zu töten. Fehler passieren, aber vorsätzliche Tötungen stehen außer Frage.

    Basis /watch?v=_Iw0m-Pc08Q

    Übersetzt mit DeepL

    Werter Russophilus, der YouTube Link wurde meinerseits nur als Quelle angefügt. Wenn nicht gewünscht einfach entfernen oder entschärfen. Danke.

    ——————————–
    Falls das ein Scherz sein soll, dann ist es ein schlechter. Sie *wissen* genau, dass links zu zensortube hier nicht geduldet sind, aber offensichtlich scheissen Sie darauf und/oder denken „soll er mir doch einfach hinterher räumen“ – Russophilus

    1. Verehrter Otto Normalverbraucher, folgende Alternative ist sogar für mich leicht zu merken:
      yewtu.be/watch….

    2. @Otto Normalverbraucher
      – Macgregor ist einer von dem Handvoll Amis, den auch Martjanow Anerkennung+ militärische Expertise zollt.

      Ich habe (auch?) das Gespräch mit Max Blumenthal+ und einem Aaron Mate(?) gesehen. Wobei Blumenthal auch ziemlich viel zu den Umtrieben der Amis wußte.

      Es ist aber auch schön, das Tucker Carlson sich in den Biolabs verbeißt.

      mfg
      vom Bergvolk

  66. Karte der militärischen Lage am Abend des 16. März

    Mariupol hat die meisten Ereignisse. Unsere haben gute Fortschritte in Richtung des Zentrums der Stadt gemacht, viele Bereiche sind bereits unter unserer Kontrolle. Schließlich begannen sie, die Menschen zu evakuieren – mehr als 30 Tausend Menschen verließen heute. Im Laufe des Tages wurde das Gebäude des Dramatheaters in die Luft gesprengt: Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation teilte mit, dass die Flugzeuge und die Artillerie in der Stadt Mariupol heute nicht funktionierten. Offenbar wurde das Gebäude von den Kämpfern der sich zurückziehenden Asowschen Armee in die Luft gesprengt. Ob sich unter den Trümmern friedliche Menschen befinden, ist noch unklar.

    An der restlichen Donbass-Front: In Gulyaipole wird weiterhin heftig gekämpft. In Vuhledar haben die Streitkräfte der Ukraine begonnen, sich aus der Stadt zurückzuziehen. Von Avdiivka bis Gorlovka gibt es kaum Fortschritte. Es wird berichtet, dass Werchnetorezki geräumt wird, die Armee der LPR kämpft um Rubischne, Sewerodonezk ist blockiert, in den Außenbezirken gibt es Gefechte.

    Aus IntelSlavaZ – übersetzt mit DeepL

    Wie ich letzte Woche bereits vermutet hatte, die eigentliche Schlacht wird im Süden geschlagen.

    Während die Kiew Drohung der russischen Armee vor allem wertvolle Kräfte der Ukraine bindet – hier müssen Truppen zurückgehalten werden – finden die heftigsten Kämpfe in und um Mariupol statt. Auch die Landungsoperarion der Marineinfanterie vor Odessa scheint jeden Moment zu starten. Vermutlich wird noch innerhalb der nächsten 48 Stunden die Landung in Odessa beginnen.

    Die Einnahme der Stadt Mariupol wird zur de facto Kapitulation des Kiew Regimes führen. Es hat eine hohe Bedeutung für die Ukraine. Das Regime deutet bereits an, dass der Krieg nicht gewinnbar ist für das Regime in Kiew, die Fortschritte in den Verhandlungen beruhen auf diesem Faktum. Die Asow Formationen sind weitgehend aufgerieben. Trotzdem scheinen die ukrainischen Truppen um den Donbass sehr entschieden Widerstand zu leisten. Erstaunlich, wenn man die totale Luftüberlegenheit und zahlenmäßige Überlegenheit bei Panzern, Nachschub etc. hat. Nach den Zerstörungen der letzten 3 Wochen können immer noch Zehntausende ukrainische Truppen organisierten Widerstand leisten. Das ist leider eine sehr krasse Fehlleistung des russischen Nachrichtendienstes. Wie schon beim Maidan-Putsch waren die auch diesesmal nicht wirklich über den tatsächlichen Zustand vor Ort im Bilde.

    1. @ Otto Normalverbraucher

      Danke für die beiden Beiträge; sehr informativ.

      zum ersten Beitrag:

      Ich würde es noch drastischer ausdrücken. Wenn der Wertwesten weiß, dass die Russen behutsam vorgehen werden und seinem Publikum suggeriert, dass die Russen da „in einer Woche drüberfahren“ müssten, können sie folglich daraus schließen, dass die russischen Truppen „mühsam vorankommen/es eigentlich ein Fehlschlag war/der Angriff ins Stocken geraten ist/die Ukrainer sich erfolgreich verteidigen“ … usw. Der Wertwesten baute sein Narrativ bloß weiter aus.

      anderes Beispiel: Wenn Sie mir auf meinen Kommentar nicht innerhalb von Minuten antworten, schließe ich, Arschloch, wie ich bin, daraus, dass sie faul, unwissend, ignorant sind/durch mich mundtot gemacht wurden/keine Ahnung haben … usw. Ob Sie nun dazu was schreiben oder nicht: Ich folge MEINEM Narrativ, da MEIN Publikum ausschließlich MIR zuhört.

  67. https://sports.yahoo.com/daniil-medvedev-told-banned-wimbledon-155739144.html

    Um es kurz zu machen , die Nr.1 im Tennis Medvedev darf nicht in Wimbledon antreten , sollte er sich nicht von Putin lossagen , es geht ja allen russischen Sportlern so auch den Weißrussischen …
    Man sagt nicht von Russland sondern immer nur von Putin , er soll zum Teufel hochstilisiert werden , so soll es auch in Russland ankommen , Russland ist nicht unser Problem , es ist nur der Putin dieser Teufel …

    +++ 03:41 Mariupol: Über 1000 Menschen in bombardiertem Theater +++

    In dem von der russischen Armee bombardierten Theater in der ukrainischen Stadt Mariupol befanden sich nach neuen Behördenangaben mehr als tausend schutzsuchende Menschen. Das teilt der Mariupoler Stadtrat via Telegram mit. Wieviele von ihnen verletzt wurden oder starben, ist immer noch unklar.

    das ist im Netz gerade Thema Nr1 , das könnte man benutzen um in der Ukraine einzugreifen seitens der nato , bei unseren „freunden“ überm Teich wird die Stimmung auch rauer …
    Viel Zeit bleibt ja für den Westen nicht mehr , wenn Mariupol fällt was wohl nicht mehr lange dauert wäre das ein Zeichen das es bald zu Ende geht , das drückt auf die Moral …

    Wenn man eine nie dagewesene Sanktion betreibt begleitet mit einer nie dagewesenen Propaganda dann käme eine Niederlage nicht gerade gut für den Westen …

    Umsonst schickt man auch nicht Zügeweise Panzer und Militärmaterial inkl Soldaten an Russlands Grenzen …

    Mich würde ein eingreifen nicht mehr wundern …

    1. @ Zone

      Unter dem dramatischen Theater in Mariupol war ein großer, mit Menschen gefüllter Luftschutzbunker. Nach russischen Berichten gab es zur Zeit der Explosion des überirdischen Gebäudes des Theaters weder russische Luft- noch Artillerie-Angriffe. Die Sprengung war folglich das eigene Werk der Asow-Banditen, das Mediengetöse das der ihnen dienstbaren Stadtverwaltung.
      Nachrichten, dass dort Zivilisten als Geiseln gehalten werden, gab es schon seit etlichen Tagen.
      Nach der Sprengung kamen die Leute aus dem Schutthaufen.

      1. @HPB

        Bezüglich der Belagerung sind nachwievor die Bestimmungen der Haager Landkriegsordnung gültig, namentlich im speziellen:

        Art. 26
        Der Befehlshaber einer angreifenden Truppe soll vor Beginn der Beschiessung, den
        Fall eines Sturmangriffes ausgenommen, alles, was an ihm liegt, tun, um die Behörden davon zu benachrichtigen.

        Art. 27
        Bei Belagerungen und Beschiessungen sollen alle erforderlichen Vorkehrungen getroffen werden, um die dem Gottesdienste, der Kunst, der Wissenschaft und der
        Wohltätigkeit gewidmeten Gebäude, die geschichtlichen Denkmäler, die Hospitäler
        und Sammelplätze für Kranke und Verwundete soviel wie möglich zu schonen, vorausgesetzt, dass sie nicht gleichzeitig zu einem militärischen Zwecke Verwendung
        finden.
        Pflicht der Belagerten ist es, diese Gebäude oder Sammelplätze mit deutlichen besonderen Zeichen zu versehen und diese dem Belagerer vorher bekanntzugeben.

        Das russische Militär hat beide Artikel bereits über- erfüllt.

        Somit trägt Russland exakt NULL – Verantwortung bezüglich diesem ‚Theater-Fiasko‘, diese liegt ABSOLUT und vollständig auf Seiten der Ukraine – auch hier sind wir bereits subtile Opfer einer teuflisch verdrehten PR-Aktion, die sich aufspielt und anmasst die Regeln zu definieren (im Rahmen der allseits bis zum erbrechen erfahrenen heuchlerischen Moral/Ethik der Saubande !)

        Dies gilt prinzipiell auch für Beschiessungen mutmasslicher militärischer Ansammlungen innerhalb des belagerten Gebiets (Hallo Charkov !) !
        Ich hoffe sehr dass die russische Führung nicht so töricht ist, sich voll und ganz der gegnerischen Propaganda auszuliefern die versucht die Regeln zu definieren.

        Wir dürfen besichert sein dass mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit im Falle der Einnahme der Städte wieder die sattsam bekannten ‚Fass-Bomben‘ und Giftgas-Angriffe ’stattfinden‘ werden.

        Hypothetisch kann die eine Stadt belagernde Armee jedes Gebäude dass nicht vom Gegner als schutzwürdig gekennzeichnet ist flach legen UND dann durchmarschieren, werden sie dann aus denselben beschossen, dokumentieren, und ebenfalls flachlegen.
        Das wird man praktisch so nicht tun, aufgrund der Trümmerberge die einem den Weg versperren, sondern Sektor für Sektor – das ist nicht schön, aber es liegt da eben die Verantwortung auch auf der Gegenseite.

        Der russische Bär als Tanzbär des Westens sollte der Vergangenheit angehören und ad Acta gelegt werden, hart und gründlich.

    2. Wir können hier „zum Glück“ davon ausgehen, dass den Asow-Nazis lediglich die Bilder vom kaputten Theater mit der Aufschrift „Kinder!“ wichtig waren, um das Russland in die Schuhe zu schieben und nicht eine hohe Anzahl an echten Opfern unter Zivilisten. Inzwischen wissen aber fast alle Zivilisten in und um Mariupol, wem sie was zu „verdanken“ haben.
      Bis Ende der Woche ist der Rest von Mariupol sauber (10% der Uk-Armee inkl. Asow-Nazis kaputt) – das kann man als Minimal-Sieg verkaufen.

  68. Video (leider nur auf Englisch) über die Widerstandsfähigkeit einer Su-25. Die Maschine wurde von einem Manpad getroffen, eine Turbine ist hinüber, konnte aber dennoch sicher landen.
    https://yewtu.be/watch?v=5bP6XjBR3Ew
    Aber typisch ami, spricht von „single seat airplane“, zeigt aber zeitgleich einen Zweisitzer…

    1. Nun für das heutige Ami-Militär ist ein (schwerer) Zweisitzer auch nicht die Wunschoption. Wichtiger Punkt: Warum wollte die BW bisher nur zweimotorige Jagdbomber, der Ami baut und verkauft lieber einmotorige? Erstere sollen zurück fliegen (Tornado, F-18), bei zweiteren ist der Einweg-einsatz einkalkuliert und sie sind deutlich billiger (F-16 vs. F-18, F-35 vs. F-22). Die Ost-Nato bekommt einmotorige Jabos entsprechend dem Einsatzzweck der da lautet Kamikaze mit maximaler Waffenlast (in TNT).

  69. Beste Generale der Welt bringen weniger wenn man dummste Presidänt hat. Putin Traum von ein Volk hat Russen Niederlage in diesen Krieg gesichert.
    Ukrainische Soldaten fahren mit privaten Fahrzeugen um russischen Armee, parkieren auf Seite und warten wann eine alleinfahrende Lastwagen vorbei fährt und zestören ihn. Ukrainische Soldaten in Zivil fahren um und Melden ihre Artelerie russische Positionen.Beste Armee der Welt ist nicht in Lage sich solchen Tricks zu wiedersetzen. In kleinste Dorf wird 3 Tage gekämpft. Während Russen kämpfen in Izyum werden sie aus Slawjansk mit Artelerie gedeckt. Russen schiessen nicht zurück weil dort angeblich Russen leben. Immer mehr russische Kolonen werden zestört. Keine Kräfte zu weiter zu gehen. Donbass wird noch Wochen geräumt. Einfach frustrierend.

    1. Als Moderator

      „Beste Generale der Welt bringen weniger wenn man dummste Presidänt hat“

      Es reicht! Ich habe lange still gehalten, aber nun ist das Fass voll! Wenn Sie kotzen müssen, benutzen Sie das Klo.

  70. Habe noch ein (zumindest für mich) interessantes Video gefunden, in dem sich die glorreiche ukro-banderisten von ihrer besten Seite zeigen.
    Drohnenaufnahme eines russischen Hinterhaltes.
    https://yewtu.be/watch?v=Kwr5EVpU0ko
    Da können gleich die Couch-Rambos ihre Kommentare abgeben was sie besser gemacht hätten…

    1. Der Hinterhalt war Perfekt.Die Anhöhe und die kurze Distanz von der Fahrbahn zur Anhöhe sorgte dafür das die Bordkanone immer über das Ziel feuert.Man kann sie nicht einsetzen.
      Fährt man zurück um eine Feuerposition zu bekommen,rücken die Truppen auf der Anhöhe nach und das Dilemma beginnt von vorn.
      Das nennt man Taktik.
      Mut braucht man dazu trotzdem,denn gelingt es den beiden SPW die 14.5 mm richtig einzusetzen ,sieht das anders aus,dann liegt man im Dreck und muss weg,oder zum SPW hin und den bekämpfen.
      Danke für das Video.

      1. @Uwe

        Die russische Gruppe befindet sich unterhalb der Fahrbahn, merke östlich ist ein Flussübergang, so ist die Fahrbahn bei allen modernen Strassen in solchen Gebieter höher liegend als das Umfeld (Sicherheit bei Überschwemmungen).
        Was der BRDM und viele gepanzerte Fahrzeuge nicht können ist die Hauptwaffe aus einbautechnischen Gründen stark zu senken, und in diesem Fall wäre das nötig, da die russische Infanterie-gruppe ja an der (steilen) Böschung in einem Graben tiefer liegen.
        Die BRDM können die Fahrbahn nicht ohne weiteres verlassen, da Böschung steil und durch Leitplanken blockiert. Das korrekte Verhalten wäre gewesen sich bei Feuer SOFORT zurückzuziehen – da zwei Fahrzeuge ja nur leichte Aufklärung sein kann, und sich keinesfalls auf ein Gefecht einzulassen. Einfacher gesagt als getan, da man den Kollegen zu Hilfe eilen will….und so die Malaise nur noch vergrössert…
        Und moderne Aufklärung sollte immer mit Mini-Drohnen ausgestattet sein, die vom Fahrzeug aus gesteuert werden kann das erspart einem viel Kummer und Sorgen.

        1. Laut dem der das Video erklärt sind die Russen auf einer Anhöhe über der Strasse.
          Der SPW schiesst mit der Bordkanone und bestreicht ein gegenüber liegendes Haus,auch das spricht für Anhöhe.
          2 BDRM gegen normal bewaffnete Infantrie incl.der 16 transportierten Ukris sind Aufklärung,aber eben auch tödlich wenn die Gegebenheiten für die SPW passen.
          Der BRDM und ich weiß wovon ich rede ist bis 7.62 mm Stahlkern Beschussfest,das heißt ohne Gewehr- oder Handgranaten für Infantrie nicht so einfach zu knacken.
          Auch die Bereifung braucht mehr als 5 Treffer pro Rad um auszufallen.
          Fakt ist,das die Russen absolut Souverän gehandelt haben.

          1. @Uwe

            Ich habe mir das auf Gggl-maps genauer angesehen, Sie haben Recht, der rechte Teil (aus Richtung der Ukies) verläuft auf einer Aufschüttung (Wall), während der linke in etwa eben erdig erscheint. Umso schlechter und sorgloser (hängt ja vom Informationsstand auch ab) war das Vorgehen dieser Aufklärungseinheit. Man hätte einen Panzer auf diesem rechten Wall fahren lassen sollen, es gibt etwa 1 km zurück eine Möglichkeit von der Autobahn auf den Seitenweg zu wechseln, der hätte so perfekt als Deckungseinheit fungieren können (die 14.5 mm könnte schön ausserhalb der Wirkentfernung von Infanteriewaffen bleiben).
            Im Militär braucht es Anstrengung um wach zu denken, die Abläufe fördern meist Passivität und Konformismus….kenne das sehr gut !

            1. „Man hätte einen Panzer . . .“ das ist natürlich eine schöne idee allerdings kennen wir hier die umstände und die situation nicht. in der theorie kann man alle pläne recht schön machen. die praxis diktiert nachher wie es wirklich geht. es wäre doch durchaus denkbar das ein kommandeur schnell infos gebraucht hat z.b. über den zustand der kreuzung dort vorne, über den status der artilleriekolonne . . . . oder was auch immer. dieses problem musste er mit den kräften und materialien lösen die gerade vor ort und verfügbar waren. immerhin sind die BRDM/SPW40 ürsprünglich einmal als bewaffnete, schnelle aufklärung gedacht gewesen in den 50….60ger jahren als sie konstruiert und gebaut wurden.
              ich möchte auch dazu noch einmal helmuth von moltke, chef des grossen generalstabs und generalfeldmarschall zitieren:
              „Kein Operationsplan reicht mit einiger Sicherheit über das erste Zusammentreffen mit der feindlichen Hauptmacht hinaus.“
              diese aussage machte er zwar mit blick auf die arbeit des generalstabs aber sie ist genauso zutreffend auf örtliche vorgänge im kleineren rahmen.

              1. @Heimatloser

                Da haben sie falsch verstanden, ich hätte schreiben sollen ein gepanzertes Fahrzeug, für Infanterie sind das alles ‚Panzer‘, es gibt nur einen kleinen Unterschied von einer 14.5 mm oder einem 120 mm Geschoss getroffen zu werden..zumindest im persönlichen erleben…. Der BRDM ist natürlich gemeint, als Deckungsgruppe, dachte dass das aus dem weiteren Zusammenhang DIESES Gefechts offensichtlich ist……

    2. das hier in diesem video gezeigte gefecht endet unentschieden. es wird am ende geschrieben das beide BRDM/SPW40 erst später zerstört wurden. die überschweren 14,5mm maschinengewehre erreichen die russische infanteriegruppe nicht weil sie sich quasi im toten winkel befinden. die infanterie schiesst mit kalaschnikows (wahrscheinlich 5,45mm eventuell 7,62mm) und wirft handgranaten. mit beiden waffen kommt man diesen fahrzeugen nicht bei. vermutlich haben sie geeignete waffen/munition wie zum beispiel rpg ober andere schultergestützte panzerbrechende waffen zu einem früheren zeitpunkt verschossen. möglicherweise haben sie die gezeigte ukr. artilleriekolonne bei der kreuzung vorne damit bekämpft. die infanterie hat wirklich glück gehabt das sie so eine vorteilhafte position hatte das die schweren 14,5 mm maschinengewehre sie nicht erreichen konnte. diese waffe hat soviel bumms dagegen ist die amerikanische cal. 50bmg kleinkaliber für jahrmarktschiessbuden. die 14,5mm schiesst durch leichte bis mittlere deckungen, panzerungen, erdhindernisse ohne probleme durch. hartkernmunition dieses calibers durchschlägt auf 500m noch gut 30mm stahlplatten. dafür wurde sie in der anfangszeit des 2. weltkrieges ursprünglich entwickelt als 14,5 x 114mm patrone m41/44 für die panzerbüchsen ptrd und ptrs. als dann diese waffen auf dem schlachtfeld nicht mehr so hilfreich wahren weil die panzerungen immer stärker wurden hat diese patrone eine zweite karriere gemacht als futter für überschwere maschinengewehre wie in den beiden BRDM/SPW40. es gibt bis heute auch moderne waffen welche diese munition verschiesst.

  71. Der terroristische, ukrainische Totschla-U-Angriff auf das Zentrum von Donetsk und der massive russische „Antwortschlag“ auf Awdejewka, die Startposition der Rakete, bringt mich zum Thema „pakistanisch-peruanische Achse“ aus Carrol Quigleys „Tragödie und Hoffnung“ zurück.
    Ich hatte schon früher darauf hingewiesen, dass besiegte bzw. unterworfene Völker das Verhalten der Sieger, ihre Regeln usw. vorbildhaft übernehmen, um ihr Auskommen zu finden oder selbst in eine überlegene Position zu gelangen (Nachahmung). Das zeigte sich u. a. nach der moslemischen Eroberung der iberischen Halbinsel und der erfolgreichen Reconquista, darin dass die spanischen und portugiesischen Konquistadoren dieses „kulturelle Erbe“ nach Latein-Amerika brachten, weshalb es dort – wie auch in vielen moslemisch geprägten Staaten Nordafrikas und Asiens (bis Pakistan und Bangladesch) Ähnlichkeiten gibt. Spanien als Scharnier jener Achse.

    Sinngemäß trifft das auch auf die kulturelle Prägung Russlands und der Sowjetunion zu. War schon der WKI eine schwere Last, sollte wenigstens die Machtergreifung der Sowjets friedlich verlaufen. Allerdings setzte Lenin nach dem Kornilowputsch vom August 1917 auf den bewaffneten Aufstand, weil die politisch-militärische Basis der provisorischen Regierung „regelrecht“ auseinanderfiel. Seiner Meinung nach bedurfte es nur noch eines energischen „Stoßes“, um dieses Übergangsgefüge einstürzen zu lassen (so wie jetzt global?). Bei der Oktoberrevolutuion ergänzten sich letztlich der Legitimitäts-Ansatz Trotzkis, der die Erklärung der Machtübernahme durch den allrussischen Sowjetkongress bevorzugte, mit Lenins Aufstands-Plan. Von wenigen Opfern in Petrograd abgesehen, verlief der „Umsturz“ in den Weiten Russlands weitgehend friedlich, indem die örtlichen Sowjets die Macht übernahmen und die Administration ihrer Kontrolle unterwarfen.
    1918 jedoch lebten Konflikte auf, Umsturzversuche, weißer Terror, der mit rotem Terror beantwortet wurde, Bürgerkrieg. Wieder eine schwere Last, die die edlen Absichten der Revolutionäre mit Zerstörung, Opfern und Seelenqualen beluden. Das böse Erbe der „alten imperialen Welt“, die durch Unterstützung der Weißen und durch Intervention den revolutionären Fortgang Sowjetrusslands maximal verdunkeln wollten.

    Zurück zu Awdejewka: Der massive russische Antwortschlag „pflügte“ vermutlich die Ukro-Militär-Basis weitgehend um, zerstörte sehr wahrscheinlich auch benachbarte Zivil-Objekte und traf ebenfalls unbeteiligte Zivilisten. Wenn der Feind zu terroristischen Methoden greift, kommt man nicht umhin, ihn mit geeigneten Mitteln und Methoden daran zu hindern, kommt aber selbst in „Versuchung“ auf diese abschüssige Bahn gezogen zu werden. Das droht die ganze militärische Ukraine-Auseinandersetzung, in ein zweifelhaftes „Licht“ zu bringen und Russland erneut eine schwere, prägende Last für die Zukunft aufzubürden.
    Die „Hauptfrage“ wird darin bestehen, wie die russische Gesellschaft damit fertig wird, dass daraus keine Fessel für ihre zukünftige freie Entwicklung entsteht.

  72. Kurze Frage an die Fachleute:
    Ist in den Javelins, NLAW usw. eigendlich auch ein Geotracking eingebaut ?

    1. Vielleicht zur Optimierung Produktionsplanung beim Hersteller? 😉 Ist doch immer gut zu wissen, wann und wo die eigenen Produkte zum Einsatz kommen und demnächst „ersetzt“ werden müssen. (Beitrag enthält Spuren von Ironie)

  73. Guten Tag,
    gibt es schon Infos oder Vermutungen wie Putin das Problem mit Selensky beenden wird?? Es ist ja nicht anzunehmen dass er mit diese Ukro Sumpfratte weitermachen wird, wenn die Nazis besiegt wurden. Dieser ekelige Globalisten Sack wird ja niemals Ruhe geben, dass ist ja sonnenklar. Lg

    1. @josef brand

      Ich befürchte langsam, dass die politische Führung so langsam in Erklärungsnot kommt.

      Die Ukraine scheint nicht so schnell zu kollabieren wie anfangs gedacht. Die Nazis und Nationalisten sind offenbar auf einen langen Kampf eingestellt und verkaufen Ihre Haut so teuer wie es nur geht. Die Stellungen und Bunker der Asowskis im Donbass können ohne schweres Gerät nicht geknackt werden. Infanterie wird im Hinterland in Hinterhalten zermürbt usw. usw.

      Das Bild ist natürlich nicht ganz so schwarz aber auch nicht strahlend. Es gibt auch Entwicklungen in Mariupol und Umgebung die in die richtige Richtung weisen, evtl. wird bis zum Wochenende die Stadt übernommen.
      Aber, die politische Losung, Zivilbevölkerung schonen, weil Brüder und Schwestern war offenbar ein Desaster, dass hunderte russische Soldaten mit Ihrem Leben bezahlt haben.

      Die Ukris wollen eben zu größten Teilen nicht Brüder und Schwester der Russen sein. Man muss sich nichts in die Tasche lügen. Hätten die Ukris wirklich so gedacht, hätte man sich mit den Menschen im Donbass seit 2014 solidarisiert und protestiert. Es war Ihnen egal, waren halt nur „Colorados“ oder „Schne-Neger“.

      Putin redet immer noch „westlichen Partern“. Da kriege ich wieder Kotzreiz, wenn er die Partner Floskeln immer noch nicht ablegt. Herr Putin, Hallo, die wollen Russland wirtschaftlich zerlegen, aufwachen !!!! Nichts anderes ist es, was diese Sanktionen bewirken sollen.

      Und was macht Russland/Führung um Putin? Liefert brav Gas, Öl, weil man ja so lieb und vertragstreu (-doof?) ist… hier ist doch nicht verständlich, warum nicht umgehend das Gas und Öl gestoppt wurde.
      Verstehe ich das richtig? Ich beliefere also im Krieg meine Gegner weiter mit Energie und allen Ressourcen, an diejenigen die erklärtermaßen meine Wirtschaft vernichten wollen, mir meine Konten enteignen, …? Damit mit dieser Energie und Ressourcen später von dort fröhlich weiter Waffen, Söldner, Sanktionen gegen mich geliefert werden können?

      Was stimmt hier nicht? Ist Putins Truppe naiv? Oder ist hier alles nur Theater? Ich weiß es nicht.

      Jedenfalls scheint man sich in Russland mit Einreiseverboten für Biden nach Russland zufrieden zu geben als starke Antwort auf die Vernichtungsschläge und Raubzüge gegen russisches Eigentum. Ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll.

      1. Ähm, nur mal angemerkt: „Die ukros haben sich geschickt eingegraben und sind viel stärker als erwartet“ etc. ist Unsinn!
        Richtig ist: Die Russen betreiben eine chirurgische Operation und keinen „wer kann mehr Zerstörung anrichten?“ Krieg. Würden die russischen Streitkräfte genauso rückisichtslos und schonungslose – auch gegenüber Zivilisten – agieren wie die ukros, wäre der Krieg nach 48 vorbei und ukrostan läge in Trümmern.

        1. Werter Russophilus,

          vielleicht wäre es wirklich besser, 48 Stunden alles kurz und klein Bomben, damit den Bastarden jegliche Hoffnung und Lust auf Kampf gleich am Anfang schon vergeht. So macht man den Gegner nur Hoffnung und steigert Ihre Zähigkeit, weil die glauben, wenn nur genug Waffen und politisch/wirtschaftlicher Druck aus dem Westen kommt, dann wird das schon klappen. Außerdem erzeugt es bei den Ukries den Eindruck von Schwäche bei den Russen.

          Gut gemeint ist eben nicht gut gemacht.

          Und zu den westlichen Sanktionen – bzw-. der russischen Antwort darauf kein Kommentar?

          Es wurde berichtet, dass man keinen Zucker mehr liefert, Biden, Blinken und Co. Einreiseverbot in Russland haben. Soll das ein Witz sein? Tickt man Kreml noch richtig? Und auch in der Ukraine läuft Strom, Wasser, Gas, Internet, Telefon, Mobilfunk weiter … damit die lieben Brüder und Schwester nicht leiden und frieren müssen. Die bedanken sich mit Molotow Coctails auf russische Panzer und „Besatzer“. So langsam reicht es auch mal mit good will und Gutmütigkeit, oder? Russland ist in deren Augen eh schon die Bestie. Was soll die Zurückhaltung? Ob jetzt 10000 oder 100.000 Zivilisten zu Opfern werden ändert am Ansehen Russland in der Welt und in der Ukraine nichts mehr könnte aber den Krieg entscheidend abkürzen und einen Frieden erzwingen. Denn unendlich sind die Ressourcen Russlands auch nicht.

          Aber dem kollektiven Westen, der munter weiter sanktioniert und Russlands Konten ausplündert, der kriegt weiter brav Öl, Gas, Kohle, ….damit auch schön weiter die Industrie und der Transportsektor dort wie geschmiert läuft und Waffen, Truppen, Geld in die Ukraine transportiert werden kann. Oder wie soll ich das Verhalten Russlands verstehen?

          1. „Gut gemeint ist eben nicht gut gemacht.“

            a) um das zu beurteilen müsste man erst mal Kenntnis des Ziels haben.
            b) und ob Russland es nur gut meint oder auch gut macht, beurteilen *Sie*? Interessant und mir bislang völlig unbekannt; ich dachte immer, das beurteilt die russische Führung und die russische Bevölkerung (inkl. Donbass).

          2. @Otto Normalverbraucher,

            der ganze Zucker(!) und mehr als dieser wird für die Ukraine gebraucht. Schauen Sie sich den Erlebnisbericht von unserem guten Herrn Röper an.

            https://www.anti-spiegel.ru/2022/meine-erste-reise-in-das-konfliktgebiet-in-der-ost-ukraine/

            Zu den Sanktionen: Der Wertewesten hat Russland ein wenig – und sich selbst exorbitant bestraft (Russland ist eben nicht der Irak). Was wollen Sie denn da noch Gegensanktionen beschließen? Lass doch die Wertewestliche Bevölkerung erst einmal merken wie gut es Olaf mit uns meint.

            Zu Röpers Bericht: Gefühlt (subjektiv) werden die russischen Soldaten von einer Minderheit der Ukrainer übelst beschimpft – und von einer Mehrheit gelobt (aber nur wenn es keiner mitkriegt).

            Was wollen Sie erwarten? Wenn Russland sagt „wir“ – also die RF – wollen die Ukraine nicht teilen – und streben auch keinen Regimewechsel an. Dann stelle ich mich als Ukrainer doch nicht auf den Marktplatz und preise die Russen, damit mir mein faschistoider Nachbar nachts die Reifen zersticht.

            Die Ukrainer wollen die Spaltung ja später vielleicht selber 😉 aber sie sind nicht „wir“.

          3. OH NEIN! Ich sehs ganz anders.
            Ich glaube das ALLERwichtigste aller Ziele des Putin ist- wenn er gesiegt hat mit ganz wenig Opfern und wenig Häuser- und keinen Ernteschäden- daß er den Ukros beweisen kann, daß ER der Gute ist. ER MUSS die Köpfe der Menschen überzeugen, die LÜGE und der Hass ist die größte Macht des Feindes, die muß er besiegen.
            Putin muss am Ende sagen können: Ukrainervolk, Brüder, schaut her: Die Selenskjs haben die eigenen Leute als Schutzschild benutzt, hört hier die Zeugen, und hier zeig ich euch die Biowaffenlabore und die Gefahren und die Versuchsopfer, und ihr habt selbst erlebt die kriminellen Schwerverbrecher aus den Gefängnissen, die er freiließ und bewaffnete, und hier, hört den unzähligen Zwangssoldaten zu, die sich freiwillig ergeben wollten und nicht durften. … Und DAHER bohrt Putin langsam dicke Bretter, er verhandelt, geduldig immer und immer wieder. Hier ein Korridor und da noch einer etc etc. Mühseligste Kleinarbeit. Und er rettet dort ein paar und dort ein paar.
            Die Vorgangsweise des Putin schaut völlig unattraktiv aus. ABER sie ist SEHR RICHTIG.
            Die Ukros benehmen sich wie Schweine an der eigenen Zivilbevölkerug, und je ärger sie sind, umso mehr lieben die Leute die Russen und sehen sie als Befreier. Putin darf jetzt auf keinen Fall die Nerven wegwerfen.
            Er HAT die Zeit, er muss sich ALLE Zeit nehmen, die er für dieses nichtmilitärische Ziel braucht. Nur dann wird Friede sein.

      2. @Otto Normalverbraucher- ich weiß nicht was Sie glauben läßt, dass Putin Ihnen gegenüber in „Erklärungsnot“ ist.?
        Haben Sie ihn gewählt?

        Was tun Sie, wenn er es nicht schafft , Ihnen befriedigend die Sachlage zu erklären? Hier weiter maulen? Als Freiwilliger in die Uki- Legion einziehen?

        Welche Störung haben Sie, dass Sie sich so empören, weil er immer weich und mitfühlend (Emphatisch) agiert?
        Ja, ich bin froh, dass er die ukrainische Pipeline nicht abdreht und die Bevölkerung nicht erfrieren lässt (oder die Häuser durch gefrorene Wasserrohre zerstört.

        Und ich bin egoistisch froh, weil ich nicht weiß, wie in Österreich die Gasverteilung erfolgt. Angeblich beziehen wir Ösis 80% aus Russland und ich selbst hänge am Gasnetz. (von der turkish stream kanns kapazitätsmäßig nicht kommen, da hat sich noch der Orban langfristig eingedeckt)
        Wir haben noch immer nachts Temperaturen unter – 5° C.

        Ich bin alt, Kälteempfindlich, habe ein großes Haus und möchte auch keine Rohrbrüche haben. Und ich weiß auch, dass wir immer wieder mal wochenlang unter -20° C lagen
        ( Und ich bin einmal noch Anfang März bei – 22°C meine 300 km zur Arbeit gefahren)

        Also so langsam geraten Sie mir gegenüber in Erklärungsnot, was bei Ihnen nicht stimmt!
        Wieso glauben Sie immer es besser zu wissen, was Putin/ die Russen zu tun und zu lassen haben. damit diese in IHREN (und nicht in MEINEN) Augen nicht als Weicheier gelten?..

        Wieso sollen Russen sich überhaupt um unsere Meinungen scheren? Also ich habe kein Problem, wenn sie es nicht tun.

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Ach wissen Sie Werter Ausnahmsweise,

          ist mir völlig Wurscht, was Sie über mich denken, ob ich hier nur rummaule, eine Störung haben soll oder was auch immer sie mir unverschämter Weise unterstellen, weil ich auch mal nach 3 Wochen mich frage ob Herr Putin wirklich alles supi geplant hat. Jeder hat halt so seine Sichtweise und ich bin hier vielleicht als was auch immer im Blog bekannt, aber niemals gehe ich ad hominem, im Vergleich zu Ihnen, auf andere Teilnehmer ein. Das nur mal vorweg. Aber, passt scho.

          Putin wird sich vor seinen Landsleuten, seinen Stäben erklären müssen, wie er einen Krieg (darf ich das hier sagen?) führen lässt, bei dem die Opfer bei seinen eigenen Soldaten ihm weniger wichtig erscheinen, als Opfer der Ukro-Zivilisten. Ich käme mir als Soldat ziemlich verarscht vor, wenn meine Vorgesetzten sich weniger Gedanken um mich und dagegen viel mehr um die Bewohner eines überwiegend mir und meinen Kameraden feindlich gesonnen Territoriums. Das Brüder und Schwestern Geseier in Punkto Ukraine können die Russen wohl getrost abhaken. Der Drops ist jetzt gelutscht. Es ist evident, dass die Ukros einen Scheiß auf Russen geben. Die sind wohl mit Ihren Oligarchen und dem EU-Traum scheinbar glücklicher als bei Russland. Es erscheint mir nicht so, dass die ukrainische Armee in diesen Krieg von den Asowskies gezwungen wurde. Die kämpfen wohl aus Überzeugung gegen die Russen. Man muss auch mal klar sehen und die rosarote Brille abnehmen.

          Ganz ehrlich, mir wäre als Offizier in der russischen Armee jeder eigene russische Soldat 10 x wichtiger als jeder Ukro – egal ob Soldat oder Zivilist. Denn die Ukros haben 8 Jahre lang den Donbass im Stich gelassen, als „Ihre Landsleute“, Zivilisten wohlgemerkt, von Ihren Asow-Landsleuten gemetzelt und terrorisiert wurden. Damit hätten bei mir schon mal schlechte Karten auf Gnade – ich würde zumindest im Vorgehen da wenig drauf geben, was die Ukros so über Russen denken – die Frage haben wir nach 3 Wochen Krieg und 8 Jahre nach dem Maidan im Donbass schon beantwortet. Manchmal muss man Karma auch am eigenen Leib spüren.

          Wenn dem Putin der warme Arsch der Ukros doch so wichtig sein soll, warum führt er dann überhaupt diese Aktion gegen die Ukraine?

          Verstehen Sie, entweder Sie führen Krieg, dann machen Sie es richtig oder Sie lassen es bleiben. Sie können auch nicht ein bisschen Tumor therapieren. Wenn da ein bösartiger Tumor in der Leber oder im Darm sitzt, dann muss der raus – ohne wenn und aber. Ob mit Stahl oder Strahl …und so weiter. Und ja, dabei geht auch ein gehöriger Teil gesundes Gewebe verloren, das kann man nicht verhindern. Andernfalls verbleiben Reste des Tumors und der Krebs kommt zurück.

          Sie sind also froh, dass die Ukraine weiter Strom, Öl, Gas, Telefon, Internet, Mobilfunk hat, damit die weiter Ihre Armee am laufen halten können, damit weiter Angriffe gegen Ihren Truppen koordiniert werden können, damit weiter der Propaganda Apparat des SBU und diverser Organisationen gegen Sie arbeiten. Stimmt, macht Putin genauso. Er liefert sogar weiter an den Westen Öl, Rohstoffe, Gas, ….kriegt dafür Monopoly-Geld mit dem er nichts mehr hier kaufen kann. Dafür kann der Westen weiter wunderbar seine LKW mit russischem Diesel mit „Hilfsgütern“ gegen die Russen auf den Weg schicken, die Bevölkerung in Westeuropa in warmen Stuben gegen Russen Ihren Hass ausleben, die Industrie Dank der Energie aus Russland jetzt die Rüstungsproduktion hochfahren.

          Es tut mir leid, diese Logik will mir nicht einleuchten, aber ich bin natürlich nicht so schlau wie Sie. Bitte, lassen Sie mich, einen dummen Narren, an Ihrer Weisheit ein wenig teilhaben.

          1. Putin wird sich vor seinen Landsleuten, seinen Stäben erklären müssen, wie er einen Krieg (darf ich das hier sagen?) führen lässt, bei dem die Opfer bei seinen eigenen Soldaten ihm weniger wichtig erscheinen, als Opfer der Ukro-Zivilisten.

            Erst mal: Ja, das dürfen Sie hier sagen.

            Aber sind sicher, dass Sie befähigt sind zu solchen Einschätzungen? Zum Beispiel muss nicht Präsident sich seinen Stäben erklären, sondern die müssen sich ihm erklären. Nur ein (1) Beispiel: Es ist die Aufgabe *der Einrichtungen*, insb. der Streitkräfte und Dienste, Verrat und Korruption auszuschließen, korrekt und Realitäts-nah zu informieren, usw.

            Und Sie übersehen auch „großzügig“ so einige Punkte und Fragen wie z.B. die, *wer* unterschrieben hat für einen Beruf, bei dem Sterben dazu gehört (wenngleich Risiken möglichst vermieden oder klein gehalten werden. ukro-Zivilisten allerdings haben das Recht zu leben solange sie als unbewaffnete Zivilistenauftreten und nicht militärisch mitwirken.
            Es mag schockieren, aber ein Soldat *weiss*, dass er Befehlen gehorchen muss, auch wenn das schlimmstenfalls bedeutet zu sterben.

            Ganz ehrlich, mir wäre als Offizier in der russischen Armee jeder eigene russische Soldat 10 x wichtiger als jeder Ukro – egal ob Soldat oder Zivilist.

            Mit Verlaub, das ist einfach nur hohles Geschwätz. Als Soldat, auch als Offizier, tut man, was einem befohlen wird (mal abgesehen von illegalen Befehlen) und, da Sie’s anscheinend nicht wissen, sage ich’s Ihnen deutlich: Ein durchaus wesentlicher Teil des Berufs ‚Soldat‘ ist eben das, sein Leben zu riskieren und einzusetzen, damit Zivilisten das ihre nicht verlieren.

            Die oberste Führung gibt das Ziel vor und gegebenenfalls noch Parameter, Rahmen, Konditionen … und die Streitkräfte setzen das (solange es nicht illegal ist) um, Punkt fertig.

            Und noch einen sehr wesentlichen Faktor übersehen Sie einfach: die ukros sind direkte und mehr oder weniger enge Nachbarn und zudem gibt es dort jede Menge ethnische Russen. Ein kluger Präsident behält natürlich auch im Auge, wie man nach dem Krieg mit- oder zumindest nebeneinander lebt.

            Setzen, sechs.

            1. Aussage meines Inspektionschefs:
              „95% seines Gehalts bekommt der Offizier für ihn und/oder seinen Untergebenen unangenehme Entscheidungen“.

            2. @Russophilus–ich erlaube mir, Ihr Augenmerk auf den letzten Beitrag Martjanows zu lenken.

              Dieser liebt durchaus seine neue Heimat im Nordwesten (Pazifik und Berge häufig erwähnt) des Amilands, hält aber Putin nicht für einen Todel, der von nichts was versteht.

              Im Gegenteil: im heutigen Beitrag

              https://smoothiex12.blogspot.com/2022/03/evidently-us-chines-summit.html

              bringt er Putin in einer Ansprache vor einem Riesenhaufen Fahnenschwingender Russen auf der Krim(?) und eine Grafik, in der Putins Zustimmung von 67 % auf knapp 80% gestiegen ist.

              Deepl Übersetzung:
              „Offensichtlich ist der amerikanisch-chinesische „Gipfel“…
              … von Anfang an in die Irre gegangen (in der Diplomatensprache heißt das – fick dich selbst, wir haben Besseres zu tun), während Zhao Lijian, ein stellvertretender Direktor der Informationsabteilung des chinesischen Außenministeriums, dies gestern twitterte:

              Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, dass der Westen, wenn er von der „internationalen Gemeinschaft“ spricht, diese meint (Anm. Grafik des bisserl Westens):

              Haben die im Außenministerium überhaupt eine Ahnung davon? In der Zwischenzeit wird die Meldung der Financial Times, dass China Russland militärische Hilfe leistet, von den westlichen MSM weiterhin als Tatsache verbreitet, und das unterstreicht nur den völligen geistigen Zusammenbruch (abgesehen von plumper Propaganda) der westlichen MSM und zeigt einen gewissen Grad an Verzweiflung.

              Ich wiederhole noch einmal, für diejenigen, die den obigen Link (von der Washington Times) übersehen haben:

              Chinas offizielle Presse hat sich weitgehend die russische Sichtweise des Konflikts zu eigen gemacht und behauptet, die Expansionspolitik der NATO in Osteuropa sei die eigentliche Ursache des Kampfes, und sie hat Moskaus Behauptungen nachgeplappert, dass die USA ein geheimes Netzwerk von Biolabors in der Ukraine betreiben würden.

              Wir sind Zeugen eines außenpolitischen Debakels der USA von unvorstellbarem Ausmaß.

              Aber wenn man bedenkt, was in den USA als Russland-„Strategie“ durchgeht, muss ich einmal mehr darauf hinweisen, dass das US-Establishment KEIN Verständnis für oder Wissen über Russland hat. Das überrascht nicht, wenn man bedenkt, WER in den USA das SAGEN HAT.

              UNTERDESSEN SPRACH WLADIMIR PUTIN HEUTE ZU 90.000 BEGEISTERTEN ZUSCHAUERN IN DER LUZHNIKI-ARENA (UND 100.000 + AUßERHALB DES STADIONS):
              Zur Feier des 8. Jahrestages der Heimkehr der Krim. Jahrestag der Rückgabe der Krim.

              Ja, und damit zusammenhängende Nachrichten: SEINE ZUSTIMMUNGSRATE IN RUSSLAND GEHT DURCH DIE DECKE. (Anm.:Grafik 67,2%-> 79,6 % im letzten Monat; Kopfschüttel)
              Dies ist von VTsIOM. Kommentare sind nicht erforderlich.“ (Beitragende)

              Aber, wie gesagt, vielleicht versteht M. nichts von Krieg und Militär und die Russen sind ohnedies zu blöd zu erkennen, welchen Versager sie da gewählt haben

              mfg
              vom Bergvolk

              1. Es gibt auch gute Nachrichten: amis und nato stehen gerade als wild kläffende aber impotente Pudel da.
                Und: Was die Lügen-medien und politster verbreiten und lärmen ist *absolut belanglos*, zumal in der jetzigen Situation. Es zählt einzig, wie die Sache ausgeht.

                Danke für den M.-link; ich schätze den Mann.

          2. @Otto Normalverbraucher-

            Zitat:“Es tut mir leid, diese Logik will mir nicht einleuchten, aber ich bin natürlich nicht so schlau wie Sie. Bitte, lassen Sie mich, einen dummen Narren, an Ihrer Weisheit ein wenig teilhaben.“

            Hat weniger mit Schlau oder nicht schlau zu tun (wie ein guter Arzt halt auch nicht schneidet und bestrahlt sondern HEILT).
            Es ist Hybris zu glauben man könne Putin unsd seine Aufgaben dauernd besser machen oder auch nur beurteilen.

            Ich sags ja oft genug dass ich bestenfalls hintennach weiß was für was gut ist. Ich habe auch nur vom Schleichen im Wald militärisch etwas mit bekommen.

            Ich war sogar sehr erstaunt, als ich mit 65 Jahren vom Landeskommando (glaub ich wenigstens) eine Einladung zu einer Feier und eine Urkunde erhielt , dass ich mit Ablauf des Jahres aus dem Stand des Reservekaders entlassen bin. Ich dachte , ich sei längst draußen.

            Ich kann mir so von gar nix vorstellen, welche Informationsströme aller Art im Kommandozentrum der Russen bearbeitet werden müssen.

            Und was alles (bis hin zur Wirtschaft, Finanz .Logistik, Zukunftsprojekte für die Bevölkerung incl Rentenversorgung etc) von Putin weiter beachtet , angeschoben und entschieden werden muss.

            Ich bin also unendlich weit weg. Sollten Sie von irgendwelchen Schüssen / Explosionen / Bewegungen im Donbass mehr mitbekommen (so Sie überhaupt entscheiden können, was wahr ist und was nicht), dann sind Sie halt ein paar Zentimeter näher,

            Aber angesichts der unendlichen Entfernungen ists a scho wurscht.

            Und sollten Sie Im Brotberuf Stabsoffizier der Bundeswehr sein, machts angesichts der Entfernung auch keinen Umterschied. Da wäre das Einhorn viel näher

            mfg
            vom Bergvolk
            Ps.: da witschaftlich mir näher (und es ist wieder nur ein Ausschnitt den Putin „handeln“ muss)-> Auszug von M.s letzten mBeitrag heute:

            „Dies ist nur der Anfang, viele weitere Aktionen wie diese werden folgen und viele weitere sind geplant. Wladimir Putin erklärte auf dem Treffen über die sozioökonomische Entwicklung der Krim, dass sich russische Banken und Unternehmen nun keine Sorgen mehr über Sanktionen machen müssten und furchtlos in die Krim ziehen könnten (auf Russisch).

            Wie ich bereits gesagt habe, wiederhole ich es noch einmal – das „Einfrieren“ von russischen Währungsguthaben im Wert von rund 300 Mrd. USD in westlichen Banken wird bekämpft werden und dem westlichen Finanzsystem sehr schaden. Hier ist der Beweis dafür.

            Und ich betone es noch einmal: Petro-Yan ist eine Sache, Rubel-Rupie im russisch-indischen Handel ist eine ganz andere Geschichte, ebenso wie Rubel-Yuan im russisch-chinesischen Handel. Während ich dies schreibe, wird die Dominanz des USD zunichte gemacht.

            Und ich kann nur Michael Hudson zitieren, der selbst zugegeben hat, dass er nicht erwartet hat, dass sich diese Implosion so blitzschnell entwickeln würde.

            Wie Sie wissen, gebe ich zu Protokoll, dass in der realen Welt nur die physische Wirtschaft und ihr wichtigstes Derivat, das hochmoderne Militär, zählen.

            Der nächste Schritt, der bereits im Gange ist, ist die Zerstörung des verbleibenden Ansehens aller westlichen „Rating“-Agenturen und anderer Institutionen, die nur dazu da sind, die Menschen auf der ganzen Welt zu verwirren, was den raschen Niedergang und die Unrettbarkeit der westlichen Volkswirtschaften angeht.

            Offensichtlich wird die Operation in der Ukraine vom vereinten Westen dazu benutzt, seine eigene völlige wirtschaftliche und außenpolitische Inkompetenz zu verbergen, die sich schon lange bevor Russland begann, mit der Ukraine auf Tuchfühlung zu gehen, bemerkbar machte, aber andererseits – haben Sie etwas anderes erwartet? Ich jedenfalls nicht“ (auszugende)

            1. @Ausnahmsweise
              Bei Ihrem Kommentar ist mir gerade bewusst geworden, was schon eine ganze Weile im Hinterkopf schmorte…

              Alle kritisieren an Putin herum.
              Dabei wird gerne vergessen, dass ein Mensch nur so gut ist wie sein Team.
              Ohne Team könnte ein Einzelner vielleicht gerade die eigenen Zehennägel schneiden.

              Und genau hier liegt der Unterschied zwischen Russland und dem Westen.

              Hier wurden in den letzten Jahrzehnten sämtliche natürlichen Werte/Bedeutungen/Inhalte nach satanischem Prinzip ins Gegenteil verkehrt.

              Wir sehen hier von den obersten bis zu den mittleren Etagen eine Auslese der schlechtesten, korruptesten und bösartigsten Individuen durchsetzt und korrumpiert.
              Und das können wir in allen Schaltzentralen der Steuerung erkennen; in Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Justiz etc. „be-wundern“.

              Der schier unglaubliche Wiederaufbau Russlands in den letzten beiden Jahrzehnten funktionierte dagegen nur auf der Auslese der besten und fähigsten Köpfe. Wenn man nur kurz auf Steuerreform, Staatsverschuldung, Infrastruktur, militärische und wissenschaftliche Entwicklungen blickt wird man hierzulande blass ….

              Putins größte Stärke scheint die Identifizierung und Koordination der Besten der Besten zu sein.

              Die von ihm umgesetzte Strategie ist sicher nicht nur ihm und schon gar nicht ganz alleine im stillen Kämmerlein eingefallen 😉

              Das mediale Feindbild – die Konzentration auf Putin und zwei oder drei weitere Steckbriefe ist gewollt – scheint aber teils bis in die Köpfe der Kommentatoren hier verankert zu sein. 😉

              Russland hat seine Datscha gut bestellt. Nur die besten und schönsten Setzlinge durften ins Beet.
              Die Ernte kommt erst später, ist aber gut berechenbar.

              1. @ alligator79

                Zitat: „Das mediale Feindbild – die Konzentration auf Putin und zwei oder drei weitere Steckbriefe ist gewollt – scheint aber teils bis in die Köpfe der Kommentatoren hier verankert zu sein. 😉“

                Was heißt „teils“? Das ist doch hier DER rote Faden; seit Jahren. Putin dies – Putin das – NUR Putin! Gut, es ist auch viel leichter zu verkraften; in jeder Hinsicht.

      3. @ Otto Normalverbraucher

        „Was stimmt hier nicht? Ist Putins Truppe naiv? Oder ist hier alles nur Theater? Ich weiß es nicht.“
        Dieses „Rätsel“ gehört mit in die Kategorie, herauszufinden, was sich von dem alten Beziehungssystem für die Nachfolgezeit noch als brauchbar erweisen könnte. Das gehört mit zum dialektischen Gesetz der Negation der Negation.
        Wenn nötig, wird Russland nach Abschluss des Lernprozesses auch „dieses Kind mit dem Bade ausschütten“, wenn man damit nichts Konstruktives mehr anfangen kann.
        Experte Effenberg wies in der 95. Sitzung des Corona-Ausschusses darauf hin, dass im Juli 2021 eine gemeinsame Erklärung der usppa und der deutschen Bundesregierung veröffentlicht wurde, in der sie der Ukraine den Beistand zur Wiederherstellung der Souveränität über das gesamte Staatsgebiet (incl. Krim) zusicherten.
        Eigentlich liegt jetzt der Casus Belli vor, den Merkel der neuen Koalition ins Stammbuch geschrieben hat. Allerdings scheut Scholz davor zurück, und Russland baut mit den Rohstofflieferungen „Brücken“.
        Jeder versucht mit seinen Möglichkeiten noch etwas von dem früheren Beziehungsgeflecht zu retten….

        1. Für mich ist das überhaupt kein Rätsel, warum Putin das macht. Der hat nämlich Herz und Fleiss und er machts instinktiv richtig, und NUR DESHALB wird er am Ende gewinnen.
          Wenn er drauflos hauen würde, haben wir dort ein blutiges Dauermassengrab, weil die Straussianer und Endzeitspinner sind Psychopathen.

        2. und ich ergänze
          in einem normalen Krieg stehen sich zwei Armeen gegenüber, beide sind rational im Hirn, jeder verteidigt das Seine und man erschießt sich gegenseitig nach Spielregeln und einer gewinnt etc.
          DAS hier in der Ukraine ist ganz was anderes.
          DAS ist eine Operation einer psychisch gesunden Person namens Putin gegen eine Horde brandgefährlicher Psychopathen, die ua auch die USA unterlaufen haben und die das eigene Ukrainervolk, wenns sies überhaupt als das eigene Volk sehen, was ich bezweifle, investieren und wegmetzeln wie nix.
          Diese Operation ist taktisch also eher wie eine GEISELBEFREIUNG zu sehen als wie ein Krieg.

          1. Der Teil bezüglich Ukraine, Zivilisten alles OK, Geiselbefreiung ..Brüder…alles verstanden.

            Weshalb liefern die Russen aber kriegswichtige Ressourcen an Länder die es erklärtermaßen vernichten wollen, ihre Guthaben rauben..?

            In Kurzform: Diesel für LKW liefern die Waffen in die Ukraine transportieren?

            Was soll das?

            OK vielleicht bin ich der einzige doofe hier der es nicht schnallt. Tut mir leid.

              1. Hahahahahaha…der war gut! 🤣🤣

                Erzählen Sie das den Russen deren Konten, Immobilien illegal konfisziert wurden.

                Vertagstreue? Scheint nur für Russland bindend zu sein. Der Wertloswesten darf nach Lust und Laune handeln, ja?

                1. Man sollte nicht übereilt urteilen (wie Sie das gerne tun).

                  Wirklich durchgekommen wird der werte-westen mit seiner Schandtat erst, wenn das Tänzchen zuende ist. Und das ist noch nicht der Fall. Noch könnte es ausgehen wie in einem der Filme, in denen der Bankräuber geflohen ist und sich an der Beute freut … weil er noch nicht weiss, dass er tot enden wird.

                  1. Zur Beschlagnahme von Oligarchenyachten:
                    da musste ich an Pyakin denken, der die verräterischen Landeseliten in der RF schon 2018 angeprangert hat.

                    Ihre Anbiederung an die City of London und den Ausverkauf des eigenen Landes.

                    Die bekommen gerade Blutdruck wegen ihres Vermögens und ihrer Existenzen im Ausland…

                    Es wird gerade die Spreu vom Weizen getrennt in den obersten Schichten.

                    Innenpolitisch eine wunderbare Möglichkeit für Russland die alten Zecken aus dem Fell zu kämmen.

                  2. Ich bin damit nur zur Hälfte einverstanden. Sterben müssen wir alle einmal. Tot enden ist mir da nicht genug. Sie sollten all das Leid, dass sie verursacht haben selber spüren und ertragen müssen.

                    Lg Rosty

                    1. @Rosty

                      Es ist prinzipiell in diesem Universum nicht möglich den Auswirkungen der eigenen Taten zu entgehen – ansonsten gäbe es kein kohärentes Universum – der Tod ist dabei keine Schranke – die wiedergeborene Seele wird in den Körper und die Umstände gesetzt die den Auswirkungen der früheren Taten adäquat sind – das wird dann ‚Karma‘ genannt. Das ist weder traurig noch freudig, aber gerecht – eine Hölle wird dabei nicht benötigt. Es gibt gute Gründe warum das Universum so unvergleichlich gross und vielfältig ist….die Zeitachse mit einbegriffen.

                2. Sie vergessen Putin ist Jurist.

                  Die RF hält sich so lange als irgend möglich an Verträge, selbst wenn es manches Mal zum eigenen Nachteil ist. Das man das im „weeeerte-westen“ weder nachvollziehen, noch verstehen kann wundert daher überhaupt nicht. Denn hier werden Verträge schon gebrochen, wenn sie noch gar nicht unterschrieben sind.

            1. Der Krieg ist schon entschieden, mit dem Rest vom Westen wird Russland wohl auch in Zukunft Geschäfte machen (müssen), wenn sich die Wut gelegt hat. Und die wird sich schnell legen, wenn der Westen feststellt, dass er mit leeren Händen geblufft hat.

            2. Das ist Taktik von Schachspielern.
              Die westlichen Wertepolitiker ohne Ausbildung brauchen sehr lange , das Problem zu erkennen.
              Und wenn sie es dann erkannt haben ist es zu spät.
              Wenn der Krieg zu Ende ist und die Nazis eliminiert sind , die Ukraine kapituliert hat , wird Putin der EU seine Bedingungen diktieren. Entweder die EU stirbt oder akzeptiert.

            3. Warum sollte die RF mit den Lieferungen aufhören?

              Erstens ist die Energie existenziell (Landwirtschaft, Versorgung der Bevölkerung etc. und am meisten trifft eine Enerige-Imbargo die einfachen Menschen als erstes und am härtesten. Gegen die geht aber die RF gar nicht vor.

              Zweitens erledigt sich der Westen in wirtschaftlicher Hinsicht ohnehin gerade (immer schneller).

              Drittens weiter für die exportierte Energie (je nach Vertragssituation ) hochprofitable Einnahmen zu erzielen, hilft der RF die Aufgaben in der Ukraine zu lösen.

              Viertens ist das ein Signal an die Milliarden, die hinter Rußland stehen: Die RF hält ihre Verträge ein, die RF drangsaliert nicht Bevölkerungen andrer Länder für Verbrecher in deren Regierungen.

              Fünftens ist ein totales Energieembargo der größte Hammer, den die RF (ohne Waffengewalt) gegen den Westen auspacken kann. Den sollte man nicht einsetzen, wenn das gar nicht erforderlich ist bzw. für den Notfallaufheben…

            4. durch die gewaltig steigenden preise erhöhen sich die einnahmen russlands nicht unerheblich. das geld kann man dort sicher gut gebrauchen um die durch die wilden sanktionen entstehenden probleme und schäden auszugleichen. ausserdem muss die ukraineaktion ja auch irgendwie bezahlt werden. wenn diejenigen (westen) die das problem angezettelt haben auch dafür bezahlen bevor sie selber davon eingeholt werden ist das doch nur fair und gerecht – oder?

              1. Heimatloser
                „die Einnahmen Russlands erhöhen sich nicht unerheblich“
                Wie geht das?—bei vertraglich fest vereinbarten Dumpingpreisen für Gas, das letztlich nach der Lieferung zu Höchstpreisen bei uns hier an der Börse gehandelt wird. Wer hier verdient und wer letztlich abgezockt wird ist der hiesige staat und der gemolkene Steuerzahler.
                Wo sind denn da die erhöhten Einnahmen der Russen, es sei denn, die beteiligen sich über Strohmänner am Öl und Gashandel auf dem europäischen markt.
                Ich erinner mich, das Putin das mal öffentlich erklärt hatte an die Adressse der dummen abgezockten brdler

                1. Jein. Erst mal, Ja, *wir*, das Volk, sind die Abgezockten, aber das sind wir immer.
                  Und Nein, weil die oh so schlauen eu werte-westler ja die langfristigen günstigen Verträge nicht mehr wollten sondern kurzfristige zu aktuellen Preisen.
                  Zweitens bekommen die Russen viel mehr Rubel durch die Abwertung, denn bisland wird ja das meiste in euro und dollar bezahlt. Und natürlich werden die Kosten in Russland, z.B. die Löhne,in Rubel bezahlt.

            5. @Otto N.,
              Ich nutze Gas, ich lebe in Ö, ich schätze Putin, weil er sein Volk achtet, und er verdient Geld durch mich. Würde er mir das Gas abdrehen, wäre das anders. Erstens braucht er das Geld von Europa und zweitens werden AUCH WIR hier in Europa in GEISELhaft gehalten von den aggressiven NATO Erweiterern.
              Egal was Putin sperrt oder nicht, der Westen hat IMMER genug Benzin um die Waffen an die Ukraine heranzukarren. Wenns Benzin knapp würde, würde die Nato halt unser privates Benzin beschlagnahmen. Die NATO und WIR Private sitzen nicht in einem Boot.

    2. Guten Tag,
      gibt es schon Infos oder Vermutungen wie Putin das Problem mit Selensky beenden wird?? Es ist ja nicht anzunehmen dass er mit diese Ukro Sumpfratte weitermachen wird, wenn die Nazis besiegt wurden. Dieser ekelige Globalisten Sack wird ja niemals Ruhe geben, dass ist ja sonnenklar. Lg

      Der hier hat eine Idee, wie es weitergehen könnte:

      https://twitter.com/NikGerassimow/status/1504424518902812675

      1. @georgi

        Ich habe mir mal den ganzen Thread durchgelesen & habe da eher riesige Fragezeichen…..ist das für dt. Medienkonsumenten aufbereitet?
        Mal davon abgesehen, dass die Verhandlungen ja geheim sind… Ich bin in ALLEN möglichen & unmöglichen internationalen Medien „unterwegs“ um einigermaßen Infos zu bekommen…… & würde mich wundern, wenn Russland nun plötzlich auf „Gesichtswahrung“ bestehen würde um im Westen angeblich eine ‚Beliebtheitsshow“ zu gewinnen.
        Wenn das, was da beschrieben wird Fakten wären, hätte Russland diese – ich nenne sie eher- Anti-Terroroperation gar nicht beginnen sollen. JEDER weiß – auch die russ. Regierung- dass sich der WertlosWesten NIEMALS an Verträge hält & die RF könnte sich sofort als USA-Bundesstaat anschließen – dann könnten die russ. Menschen endlich die Indianer als unterste Stufen der Sozialgruppe ablösen.

        Ich würde es eher hier mit der Ansicht von @Seepocke halten……

  74. @HPB: Es scheinen jetzt Malka und MSTA Haubitzen zum Einsatz zu kommen. Damit ist Präzisionsarbeit möglich.
    Es wird offensichtlich dass die SBU genau vor Donetsk und Lugansk auf die Russen gewartet haben, und 8 lange Jahr Zeit hatten massive Unterstünde und evtl. auch Tunnel zu bauen.
    Der wertewesten versucht daher vermutlich auch das Gerücht eines Chemiewaffeneinsatzes zu streuen, weil die Bunker mechanisch schwer zu knacken sind. Mit den Haubitzen wird es aber doch gehen, und nicht zu langsam (wenn die Position klar ist).
    Ob da wirklich 70k Ukros eingegraben sind halte ich aber für ein Gerücht. Die müssten dann tatsächlich über Tunnels versorgt werden wie das ISIS in Syrien gemacht hat.
    Selensky wirkt immer noch recht stabil und die Ukro-Truppen sollen ziemlich professionell mit ihrer Artillerie umgehen. D.h. sie haben noch Hoffnung – die zwar eine betrogene ist wegen der hohen Verluste – aber das bedeutet eigentlich glasklar dass sie noch etwas „großes“ erwarten, eine Art Wenck. Sie sind sicher nicht die einzigen.

    1. Ich kann nicht anders, als bei solchen „Meldungen“ nochmals in das Bewußtsein zu rufen:
      a) „könnte sein“ = „könnte auch nicht sein“ = mathematisch eine null, also weg zu kürzen, also sinnlos.

      b) Auf Tagesbasis einen „Krieg“ zu analysieren mit den nicht verifizierten Informationen aus „irgendwer von irgendwo“ ist einfach sinnlos. Kann stimmen oder auch nicht.

      c) Natürlich hat auch Adolf Hitler noch im März 1945 „etwas Großes erwartet“, vermutlich Flugscheiben mit Phaser und Photonentorpedos .. Ende bekannt. Ich verstehe wirklich nicht, wieso man sich überhaupt mit so unwichtigen und nicht verifizierbaren taktischen „Informationen“ beschäftigt.
      Verläßlich sind nur Informationen aus erster Hand von bekannten, betraubaren Personen. Also Leuten, die vor Ort sind und denen man vertrauen kann.
      Ich kenne nur einen, und der ist gerade in der Ukraine, weil er von dort stammt und seine Familie unterstützen möchte, und zwar mit einem Lieferwagen voller wirklich wichtiger Güter, u.A. Generatoren, Konserven, Decken etc. Komischerweise konnte er unbehelligt von Deutschland bis in seinen Heimatort fahren.

      d) Da Ukrostan sowieso nur ein Proxy ist und die Russen ( und mit denen diverse andere auch -> siehe Posts weiter oben zu China und Indien usw.) nunmehr den Satanisten weltumspannend den Krieg erklärten, was spielen da ein paar Meilen hie und dort eine Rolle??
      Mein alter Herr, Offizier der Wehrmacht und im Ostfeldzug schwer verwundet, hat mir zwei Dinge eingebläut:
      a) man schlägt die Armeen, nicht das Land!
      b) Rußland ist per se unbesiegbar.

      1. @Seepocke: Sie haben ganz Recht, es ging mir nur dazu zu verstehen warum es überhaupt noch organisierten Widerstand gibt. Immerhin leiden noch tausende durch die Situation. Beim Sturm auf Berlin hat die Rote Armee noch 2 Mio Mann verloren wegen „irrer Hoffnungen“, welche einen begründeten Hintergedanken hattten, nämlich das Reich durch die Amis besetzen zu lassen um der Entnazifizierung durch den NWKD zu entgehen. Könnte in der ukraine ähnlich begründet sein. Mit der Realität hat die Gedankenwelt von Asow und Maidan nicht viel zu tun, aber sterben tun deswegen andere.

      2. [gelöscht]

        ———————————–
        Sie sind bis Ende des Monats gesperrt. Verherrlichung der Nazi-Truppen und Verächtlich-Machung der Russen haben hier keinen Platz – Russophilus

  75. === Schreckens-Meldung ===

    Die ukro Nazi-Viecher haben 17 Kinder aus dem Donbass nach polnazigrad (vormals als lwow bekannt) entführt.

    a) ein guter und wichtiger Grund mit der *völligen Zerstörung* von polnazigrad noch etwas zu warten, bis die Kinder befreit und die Nazi-Viecher eine „Odessa Behandlung“ erfahren haben.

    b) ein guter und wichtiger Grund, die russischen Streitkräfte in zwei Gruppen zu gliedern, wovon eine langsam und sorgfältig im Donbass ukros und ukro-Nazis erledigt … und die andere eine schnelle, rücksichtslose und harte Säuberung des Rests von ukrostan vornimmt, während

    c) Sonder-Einheiten nach kompletter Zerstörung aller militärisch relevanten Ziele in polnazigrad und der Region die Donbass-Kinder befreien. Hierbei sollte die Bevölkerung gleich zu Beginn informiert werden, dass jedweder Widerstand sowie die Zurückhaltung von Informationen zum Aufenthaltsort der entführten Kinder als terrorismus Beihilfe gelten und zur sofortigen Liquidierung an Ort und Stelle führen. Auch sollte deutlich gemacht werden, dass die Sonder-Einheiten ausschließlich eine (1) Aufgabe haben, nämlich die Kinder zu finden, zu befreien und zurück zu bringen und dass sie absolut freie Hand haben sowie die Möglichkeit, die Zerstörung von Objekten ohne weitere Prüfung anzufordern.
    Auch: Für jedes verletzte unter den entführten Kindern werden 10 ukros liquidiert, für jedes getötete 100 ukros. Zudem würden getötete oder schwer verletzte Geisseln notwendig zu völligen Zerstörung von polnazigrad führen.

    Warum?

    In Kriegen wird selten ehrlich und anständig gehandelt und ich verstehe, dass Russland ukro-Soldaten, die gestern noch auf sie geschossen haben, laufen lassen, wenn sie ihre Waffen abgeben und eine Erklärung unterschreiben, nicht mehr an Kampfhandlungen teilzunehmen.
    Aber die wissentliche und planvolle Zerstörung von zivilen Zielen und das Töten von unbewaffneten Zivilisten sowie, noch schlimmer, Geisselnahme – im schlimmsten Fall sogar von Kindern – ist auch im Krieg nicht akzeptabel sondern schlicht terrorismus. ukros, die das noch nicht kapiert haben, müssen entweder extrem hart und schmerzhaft lernen oder liquidiert werden.

    1. Bissu sicher? ist doch viel zu weit – Lwow und Donbass sind doch zwei diametral entgegengesetzte Punkte der Ukraine. Auf dieser Strecke kann viel passieren.

      Ja ich hab auch das gelesen, daß 17 Kinder von den „besonders liebenswerten ****** (Selbstzensur)“ entführt „Humanitär gerettet a la Asow“ wurden.

      Aber gleich so weit??

      In Odessa geht denen schon die Muffe… wird noch pikant.

      Mehr schreib ich nicht – gestern ging mir wieder die Galle hoch, als ich den Reporter der Presse sah und die Frau sagte, ich sei verbohrt, denn wer habe denn den Krieg angefangen?

      Ich erinnerte an das Gewerkschaftshaus und die verbrannten Menschen – ob sie die Bilder gerne sehen möchte vom Massaker??! Sie wollte was entgegnen, aber sie schwieg nur. Ich muß wohl zu wild ausgesehen haben.

      Lieber Igor, wie können Sie nur… so milde Maßnahmen verlangen? Was sollen denne ARDZDFRTLVOXABCNN sagen?? Gar unsere Volksver….

      Und Recht hast Du (unnu kommt wildes Knurren sicherlich)

      https://www.watchdogmediainstitute.com/p/blog-page.html

      – Konrad Fitz –

      1. a) ich gehe nicht (inhaltlich) auf Beiträge ein, in denen ich geduzt werde.
        b) nein, es kommt kein Knurren sondern die Frage, wofür ich Sie halten soll. Für einen respektlosen durak ohne Benehmen?

  76. Bei Bachheimer kam immer wieder die Frage auf warum, so viele russ. Konvois immer wieder nach der gleichen Masche
    ungesichert rumfahren und dann zusammen geschossen werden.
    Nun Korruption ist hier wohl das Zauberwort:
    https://bachheimer.com/ukrainische-front-tag-22
    Duerfe nicht der einzigste Fall sein. Wer schaut schon hinterher noch nach, was in den LKWS drin war.

    Zu:
    „… wenn sie ihre Waffen abgeben und eine Erklärung unterschreiben, nicht mehr an Kampfhandlungen teilzunehmen.“

    Wie naiv ist dass denn ?

    1. Aha. Was wäre denn schlau? ukro-Soldaten, die gezwungenermaßen, bis hin zu bekannten Fällen von erschossen bei Weigerung, einfach zu liquidieren?

      Belehren Sie uns. Sie scheinen ja massiv Ahnung zu haben …

      1. …na ja…

        …der Schachspieler sollte sich in
        erster Linie den eigenen Leuten verpflichtet fühlen, seinen Soldaten und den Soldaten seiner Verbündeten.

        ….kann ja wohl nicht sein,
        dass das Leben eines
        „Ukro-Nazi“ mehr wert sein soll
        als das eines russischen Jungen.

        …anstelle des Schachspielers würde ich mit der Ressource
        Russischer Soldat auch pfleglich umgehen, sooooviel Russen gibt’s
        ja nun auch nicht mehr auf dieser
        Welt.

        ….auf jeden Fall, der Ramzan,
        der hätte da so einige Fragen an den Schachspieler.

        ….wäre ich Tschetschene,
        würde ich jetzt denken…
        ….uns hat er die Scheisse aus’m
        Leib gebombt und die „Ukro-Nazis“ fasst er jetzt mit Samthandschuhen an…
        ….und dafür sollen wir jetzt
        wieder bluten.

        ….verdammt, hier stimmt doch was nicht.

        Putin masst sich das Oberkommando an,
        das iss ja schon beim Adi
        nach hinten losgegangen.

        1. Putin masst sich das Oberkommando an

          Nein, er *hat* es!

          Als Moderator:

          Im übrigen: Sie wollen unser Dorf verlassen? Denn eins steht fest: Ich werde nicht hinnehmen, dass einige wenige, u.a. Sie, unser Dorf als Müllhalde missbrauchen.

          Und dafür, dass Sie Präsident Putin neben „Adi“ stellen, sind Sie erst mal bis Montag gesperrt.

        2. Sie schreiben do wie Jemand der noch nie im Matsch gelgegen hat, geschweige denn auch nur Mal an einer Militärübung teil genommen hat.

    2. радист.C

      Man weiß nicht einmal wie viele dieser Videos echt sind. Mit Fotobearbeitung kann man leicht ein Z oder V auf die Wracks hinzufügen.

    3. @радист.C

      In einem der Videos die (glaube ich) sloga verlinkt hat, wurde von Seite eines russischen Offiziers gesagt, dass die Verluste der Armee zu über 99% durch zugegebenermassen hervorragend ‚arbeitende‘ ukrainische Artillerie verursacht wird – und das es immer noch unverantwortliches Vorgehen von Seiten der Logistikkolonnen gäbe (schon eine 60 mm Mörser-Mine kann einem den Tag nachhaltig versauen..).

      1. @ HDan

        Als die NATO anno 1999 Albaner zum Sturmlauf auf den Kosovo losschickte (auf Kozare und Pastrik) haben Franzosen die (präzise/erfolgreiche) Artillerieunterstützung übernommen. Mich würde es nicht wundern, wenn sich ein paar NATO-Spezialisten in die Reihen der ukrainischen Artillerie verlaufen hätten … als „Berater“, versteht sich.

        Was die Verluste auf Seiten der DNR-Armee (nicht RF-Armee!) anbelangt, so meinten ein paar oberschlaue Offiziere, sich in russischen Geschichtsbüchern verewigen zu müssen (von wegen: SLAVA = Ehre … nach dem Krieg evtl. eine Stadt nach ihnen benannt worden wäre etc.) und stürmten UNKORDINIERT los, als gäbe es kein Morgen. Die DNR-Soldaten wurden dabei wie Hasen abgeschossen … Mittlerweile wurde das abgestellt.

        1. nicht nur artillerie spezialisten sind dort als berater, instrukteure, „ausbilder“ im einsatz auf verschiedenen seiten wird von grossen teilen der der kommandostrukturen die angeblich aus ausländischen offizieren und spezialisten besteht geschrieben. die tage habe ich gelesen das unter den gefallenen ukros diverse amerikanische militärangehörige namtlich identifiziert wurden.

          1. wäre dem in diesem enormen Ausmaß tatsächlich so,dann gäbe es eine funktionierende Kommunikation.

            Wie üblich werden ein Großteil der „berater“ bei den ersten Salven ihre koffer gepackt haben.

            Und den national §eingefärbten“ wird man weder mit einer vernünftigen Struktur noch sonst irgendetwas kommen können. Die hatten acht Jahre Zeit sich einzubuddelln, die haben da teilweise mehr als nur Feldbunker gebaut, aber eine wirkliche Struktur haben die auch nicht, alleine die „Hilfe-Ruf“ – Videos aus Mariupol belegen das zur genüge.

            1. was dort alles unter dem deckmäntelchen „berater, instruktor, ausbilder . . .“ rumkreucht und fleucht wissen wir nicht aber ich denke schon das dort inoffiziell so einiges mehr unterwegs ist wie öffentlich erwähnt. leider weis ich nicht mehr wo ich die meldung über die unter den gefallenen identifizierten amis gelesen habe. dort wurden auf jeden fall namen und einige militärische details angegeben.

              1. müssen Sie nicht extra heraus suchen, ist seit 2014 so und passiert immer wieder.

                Teilweise sind div. Dienste nicht Mal unter dem „Deckmäntelchen“ da, siehe „Spezial-operation“ Ausflug vom BND-Chef und Sie können sich sicher sein, der wurde nicht allein herausgeflogen.

  77. ,,,es wurde ja vor Tagen schon von einem Kommentaror hier geschriebe, warum die Russische Armee so „langsam“ vorrückt.. …wenn man die Karte betrachtet, wurden Hauptziele jetzt schon erreicht… …der Druck im Donbass auf die beiden Republiken lässt nach, auch wenn die Ukrainer mit einer Rakete in Donezk Zivilisten ermordeten… …das Asowsche Meer, ist bald wieder ein Binnenmeer, der Schutz der Krimbrücke, kann verringert werden.. …die Krim bekommt wieder Wasser und eine Land – und Eisenbahnverbindung von Russland über den Donbass, besteht schon wieder.. ..das grösste Atomkraftwerk bei Saporosch wurde gesichert.. ..militärisch sind Charkow und Kiew dreiseitig eingeschlossen, Odessa nur noch vom Norden zu erreichen.. …der grösste Teil der Rüstung der Ukraine – Armee und Bandera – Banden, wurde ja schon neutralisiert, alleine die Lager im Südwesten, welche randvoll waren, sind nicht zu ersetzen… …die „Materialschlacht“, findet in den bisher betroffenen Gebieten statt.. …dadurch wird nach Neutralisierung der jetzigen Ukros, der weitere Weg von viel weniger Kämpfen und auch von Schäden an Zivilisten und Infrastruktur betroffen sein… …ausserdem, der „Wertewesten“ hüpft im Quadat und weiss bald nicht mehr, WAS er noch sanktionieren soll.. mit JEDER weiterer „Sanktion“, schaden sich die Marionettenländer selbst.. ….ausserdem ist es höchst erfreulich, dass so viele „Flüchtlinge“, vor allem in die brd – Kolonie kommen !!.. …in Russland findet eine „Ent – Wetlichung“ statt, Namen wie Nabiullina, Kudrin, Chubais, Grefs usw. werden da genannt.. …nach dem Austritt aus dem „Europarat“, kann Russland auch wieder die Todesstrafe einführen usw.. …also, diese „langsame“ Vormarsch, kann noch ein PAAR Wochen, so weitergehen !!.. …die Marionetten – Regimes in den EU – Kolonien, kommen immer mehr unter Druck, und DER, beginnt erst… Wladimir Putin, erwähnte ja gestern auch etwas von „Lebensmittelmangel“.. …die Energie von Russland, wird nach China, Indien, Pakistan und Indonesien sind auch im Gespräch usw.. und die Engländer „kotzen“ schon, dass dadurch die „Sanktionen“ energiemässig verpuffen, bzw. die Vasallen – Regimes, am meisten schädigen !!.. …alles, GUTE Nachrichten !!😎

    1. So sieht es aus! je länger der Gang durch der Ukraine dauert, um so mehr und schneller wird in Russland aufgeräumt.

      Wen der westen wieder zu sich kommt, wird er eine völlig neu Welt im osten am entstehen sehen, und nichts dagegen tun können.

      1. …wenn der „Westen“ überhaupt, noch zu etwas kommt.. ..ich jedenfalls, bezweifle es total !!.. …brauche mir nur die Entwicklung der Industrie und beson ders der Belegschaften, sage mal nur seit 1980 im „Westen“ anzuschauen.. ..da arbeiten NICHT mehr die „Deutschen“, von 1980.. …die DDR, wurde ja auch niedergemacht, ab 1990.. ..die arbeitslosen Facharbeiter, waren aber in den Westzonen hoch willkommen !!..😎

  78. @Firenzass

    In Tschetschenien wurden die weggebombt die meinten dort ein Kalifat errichten zu müssen. Solcher Abschaum wie Bassajew, schon vergessen? Übrigens waren das alles Freunde der Amerikaner und wären die Digital so gut wie Selenskij würden die heute im Bundestag unter Standing Ovations empfangen werden. Übrigens hat der Islamistenabschaum Kadyrows Vater ermordet mit einer Bombenexplosion in einem Stadion. Also immer mal recherchieren welcher Tschetschene wo steht.

    1. Es giebt in der Ukraine auch jede Menge dort wohnenden Tschetschenen und in letzter Zeit häufen sich da Entführungen durch die Mörderbanden.
      Kadyrow hat die Entführer heute schon mal vorgewarnt ihr tun genau zu überlegen,nicht das die denken das zu überleben.
      In der Duma hat ein Abgeordneter von einiges Russland, gleich mal gefordert Kadyrow den Oberbefehl über die Sonderoperation zu übergeben,da der weiß wie man mit Terroristen umzugehen hat und die zur Zeit beauftragten besseres zu tun hätten wie sich um dieses Rattennest zu kümmern.
      Ich sage es immer wieder,Gott schütze solche Menschen!

  79. Rubizne &0 000 Einwohner solte angeblich befreit worden.
    In Severnodonezk kommen LRN Einheiten gut voran. Mariupol wird Lage für Faschisten immer schlimmer. Um Donjezk würden 6 kleine Dörfer befreit. In Charkiw Region ist Kampf um Izyum und Tschugje voll in Gang. DNR Einkeiten kämpfen hart um Awdevka und Marjinka.

  80. Erste Meldungen dass auch Tchugje (Cugjev) 32 000 Einwohner ostlich von Charkiw ist befreit. Es handelt sich um einen Garnison Stadt. Starke ukrainische Einheiten waren dort stationiert.

  81. @Russophilus

    Etwas zur Gruppengliederung. Viel macht Sinn, einiges ist Unsinn. Die Kiewoperation macht Sinn. Die Hauptstadt müssen die Ukros unter allen Umständen halten während die Russen diese Stadt nicht erobern müssen. Ein Einschliessungsring reicht völlig. Die Punkt ist die ständige Ungewissheit was die russ. Truppen machen werden und es bindet Streitkräfte in diesem Grossraum. Also sehr sinnvoll. Sinn macht die Südoperation welche ständig ausgebaut wird es umfasst die Donbassukros von Süden her und wird diese früher oder später dazu zwingen sich einkesseln zu lassen oder sich auf Dnipro zurückzuziehen. Kritisch sehe ich die Donezk und Luhanskoffensiven. Diese erinnern an Kursk 1943 mit den gestaffelten Verteidigungsringen. Hier hätte ich die Truppen vor Ort gelassen und die Stellungen der Ukros stattdessen mit schwerem Feuer belegt bis die Truppen umfasst worden sind. Bleibt noch die Sumy und Charkowoffensive. Im Prinzip richtig aber falsch der Versuch die Front anzuhalten um die Städte zu säubern. Hier hätten die Vorstösse massiv in den Rücken der Ukros erfolgen müssen um mit der Südarmee einen riesigen Kessel östlich des Dnepr zu bilden. Schade jetzt zerfranst das leider alles unnötig.

    1. @Kurzschnurz
      Ich kann das nicht mehr hören diese Rechthaberei was die Russen tun und was sie sein lassen sollen….wenn sie es unbedingt los werden wollen dann legen sie sich ein Tagebuch zu und verewigen sie sich…..wo steht das wir als Dörfler immer wieder uns das anhören oder lesen müssen….es gibt ausreichende Infos , auch aus russischen Blogs und Militärs die dazu nach vollziehbare Meldungen abgeben….besorgen sie sich am besten eine VPN da können sie sich alles brühwarm holen…..

  82. Momentan spielen sich die USA und ihre Sprechpuppen Selenskij und Melnyk sehr gut die Bälle zu. Verbale Eskalationen und Ohrfeigen für Deutschland und die Europäer am laufenden Band. Der Bundestag wird zur Showbühne für Clowns und die Parteien werfen sich in den Staub. Bei dem Tempo von Demenzfresse und Clown ist Deutschland ähm Dummland in wenigen Wochen im Krieg.

    1. Ich bin ganz zuversichtlich, dass scholz sich auch da rauswinden wird. Ignorieren, täuschen, „vergessen“, abwiegeln … irgendetwas wird sich schon finden.

      Von scholz halte ich zwar absolut nichts gutes, nett gesagt, aber völlig blöde, wie so manche Protagonisten der Grünen, ist er, mMn, nicht. Den Ausgang einer bewaffneten Konfrontation mit Russland wird er wohl realistisch einschätzen können.

      Und der ukrainische Botschafter fordert derart dreist Waffen, Geld usw., dass selbst das (grundsätzlich wertlos-westlich eingestellte) Publikum in diversen MSM-Kommentarspalten in deutlicher Mehrheit genervt ist.

  83. Russland und Deutschland müssen sich die Hand reichen. Erst dann werden alle Kriege vorbei sein. Es liegt an Deutschland und Russland.

    1. Richtig. Und darauf wartet die ganze Welt. Aber Doitsche üben sich halt etwas ausführlicher im Schuldkuld … Geschichte schreibt der Sieger …

      1. Schland kann sich nicht von sich aus auf den natürlichen Partner Rußland zubewegen.
        Erst, wenn das Angloamerikanische Plündersystem zusammengebrochen ist und auch die Chasaren/Satanisten in der Hölle schmoren, hat Schland wieder die Möglichkeit, das zu tun.
        Aber selbst dann müsste die gesamte Führungsschicht v.a. in Finanz, Medien, Politik und Industrie komplett getauscht werden, und , ach ja, dieser Schwab neutralisiert werden. Für immer.

  84. Wegen der aktuellen Konfliktlage sah ich mir gestern das neue Video von Savannah Nobel auf Brighteon zum Horoskop für das am 21.03.2022 beginnende Jahr an. Sie hat darin einige Fakten und Daten offeriert, die für weitere Beobachtungen von Ereignissen durchaus nützlich sein könnten.
    – Das laufende Jahr ende am 20.03.2022 und mit ihm die Auflösung der alten „verkehrten Welt“ (siehe auch Corona-Diktatur).
    Ich stelle mir vor, dass sich dies mit der vollständigen Befreiung Mariupols von den Ukro-Nationalisten durch die Truppen der RF und der DVR-Volksmiliz am gleichen Tag manifestieren wird. Auch mit einem bedeutenden militärischen Erfolg bei der Agglomeration von Sewerodonetsk / Lissitschansk. Zudem mit dem Vorrücken russischer Streitkräfte von Isjum her auf Kramatorsk, wodurch die dort massierten ukrainischen Verbände zum Abzug gezwungen werden. Vielleicht auch mit einer kombinierten russischen Operation von Land- und Seestreitkräften im Raum Odessa.
    – Das neue Jahr ab 21.03.2022 soll von neu erwachender und aufblühender Lebensfreude geprägt sein. Grund zum Optimismus, der sich vielfältig zeigen wird (also kein großer Krieg, keine katastrophale Wirtschaftskrise, welche die Lebensfreude verdunkeln würde?!).
    – Am 24.03.2022 ereigne sich etwas, dass einen Riss in der Realität verursachen wird. An jenem Tag ist u.a. der NATO-Gipfel zum Ukraine-Konflikt geplant.
    Ein „Riss in der Realität“ ist mMn. nichts anderes als ein Auseinanderklaffen des Verständnisses über das wirkliche Geschehen, was sehr wohl mit dem NATO-Gipfel – dessen Zweck und Ergebnissen – zusammenhängen kann. Oder auch mit einer wichtigen Entscheidung der russischen Führung oder anderer maßgeblicher Einflussnehmer auf das Weltgeschehen (Z. B. der FED mit ihren geplanten 10 Schritten der Leit-Zins-Erhöhung 202272023).
    Auf individueller Ebene könnte es so etwas sein, wie jenes Erleben des Saulus, das ihn zum Paulus werden ließ.
    – Am 07.04.2022 begänne (für die Menschheit) die dreitägige Verdunkelung, wie sie Jesus vor seiner Auferstehung in der Grabesgruft erlebte.
    Demnach würde der 10. April für die irdische Menschheit die Wiederauferstehung in Lebensfreude und Fülle markieren (meine Interpretation).
    Soweit ein paar Anhaltspunkte für die nächsten Wochen, um den Pessimismus abzustreifen.

  85. Wunderschönes und Aufschlussreiches Video,welches nebenbei auch anspricht mit was für Teufeln man es bei den Streitkräften der USA zu tun hat.
    Su-27 gegen F-15 / Wie Amerikaner gegen die russischen Asse verloren

    https://yewtu.be/watch?v=f_2JVX7wYI8

    Jeden der 8 Luftkämpfe haben die F 15 verloren,die Rache ließ nicht lange auf sich warten.

  86. https://t.me/c/1650798130/1511

    Und verdammt! Sehr viel. Ich schaue hinüber – kein Ende in Sicht, kein Abgrund.
    Eine riesige Kolonne russischer Ausrüstung in der Region Belgorod. Sie gehen in Richtung Charkow, von wo aus die Nazis noch nicht ausgeräuchert wurden.

  87. Nein R.B. das ist keine Rechthaberei gegenüber Russland sondern ein Szenario wie in der Ukraine die Kämpfe schnell enden. Denn wenn sie meinen das Ziel Russlands wäre es die Kämpfe dort bis St.Nimmerlein zu führen und damit die russische Armee Spott und Häme auszusetzen so dass es hierzulande immer schwerer wird pro russisch zu argumentieren dann bitteschön. Reicht schon dass Deutschland Kriegspartei ist und die Propagandajauche sich an russischen Rückschlägen suhlt. Unsere Repräsentanten heissen momentan Melnyk und Selenskij leider.

  88. Zwei Fragen an das Forum und den Dorfvorsteher mit der Bitte um Einschätzung:
    1. Wie wird nach Abschluss der Sonderoperation mit dem Gefüge Ukraine weiter verfahren werden? Bspw. Volksabstimmungen in den Oblasten bzgl. politischer Zugehörigkeit?
    2. Unter welchen Bedingungen wird sich Rußland genötigt sehen, direkt militärisch auf NATO-Provokationen bzw. von einzelnen Mitgliedsländern zu reagieren und in welcher Form wird das stattfinden? Plakativ: Fällt die Bombe in Berlin oder in Washington? Oder wird man immer konventionell antworten?

    1. Zu 1): Gut möglich. Russland wird jedenfalls nichts annektieren und sich auch politisch weitestgehend aus ukrostan heraushalten, allerdings sicherstellen, dass keine korrupten anti-russischen Hetzer, Nazis und Irren mehr an die Macht kommen.

      Zu 2) Von mir gibt’s darauf keine Antwort. Was ich sagen kann ist, dass Russland keinesfalls locker mit Atom-Waffen umgeht; im Gegenteil. Aber auch kinetische Energie kann reichlich Schaden verursachen …
      Meine Einschätzung ist die, dass der werte-westen absolut die Chance hatte, Russland in ukrostan aufräumen und dann wieder gehen lassen konnte. Aber nein, man bettelte und bettelt um Prügel.
      Was wird Russland tun? Das, was notwendig und angemessen ist. Soweit nur irgend möglich konventionell.

      1. Vielleicht wird die Ukraine in einen Staatenbund überführt um der Zentralregierung etwas Macht zu nehmen und den Regionalregierung mehr Macht wie in DE. Vielleicht mit der Option das sich noch ein paar Regionen den Beispiel von DVR und LVR anschließen . Würde ich mir wünschen. Um den Rest von Naziland können sich dann die Zauberlehrlinge der EU und Polen kümmern.

    2. Wenn ich raten würde, würde ich sagen:
      Putin lässt klugerweise die Ukraine in einem großen Ganzen und annektiert nichts. Aber er macht – im Unterschied zu jetzt- ein lockereres Netzwerk unabhängigerer Republiken, wo jeder nach seinem Stil gestalten kann und eine schwache Zentralverwaltung in Kiew. Also Staatenbundähnlich. Nur so passen die divers gestalteten westfreundlichen Weststaaten und die ostfreundlichen Oststaaten unter ein gemeinsames neutrales Dach. Ohne daß irgendwann zB Druck aus Westen kommt gewisse Gebiete Polen , Rumänien etc zuzuschlagen.

    3. Fedorov Mitglied der Partei einiges Russland hat Heute geäußert ein Kernwaffeneinsatz in Nevada wäre angebracht.Er ist der Meinung das alles was jetzt in und um die Ukraine läuft bereits in der Planung der westl.Eliten eingepreist wurde und eine Befreiung der Ukraine nicht möglich wäre.

      Angehört habe ich es mir,allerdings vertraue ich da eher der Einschätzung des Verteidigungsministeriums und Putins.
      Warum gerade Nevada ist mir auch Schleierhaft

      1. Ich bin ja keiner von den tiefgründigen Experten hier, aber die Begründung liegt eigentlich auf der Hand.

        Wenn man den Amis mal zeigen will, daß sie den Krieg auch ganz schnell in ihrem eigenen Wohnzimmer haben können, und wenn man gleichzeitig Menschenleben schonen will, läßt man halt eine Kernwaffe auf dem Testgelände in Nevada hohgehen.

        Der Schock wäre groß, der Schaden gering.

      2. Möglicherweise hat er deshalb Nevada ins Spiel gebracht weil man bei einer Machtdemonstration („ihr könnt eh nichts dagegen tun“) dort nicht soviel kaputt machen würde.
        Allerdings ginge diese Machtdemonstration auch ohne entsprechenden Sprengkopf, der Träger alleine reicht schon.

        1. ZU Nevada fällt mir nur Area 51 ein … keine Ahnung, was dort wirklich gemacht wird, aber würde es dort knallen, wäre es ein ähnlicher „Impact“ (in den Köpfen der Amis) wie die Türme?!

        2. Hab gerade nochmal genauer hingeschaut – lohnenswert wäre evtl. auch Las Vegas, was auch zu Nevada gehört … wie auch immer – es wäre kein wirklicher Verlust (an beiden Orten ist nichts wirklich gutes dran) aber sehr, sehr Prestige/Symbol-trächtig und genau die richtigen Ziele, wenn es darum geht, einerseits eine krachende Ohrfeige zu überstellen und andererseits so, dass auch der dümmste Ami kapiert, was Sahe ist = schockiert – auch ob der Ohnmachtlosigkeit! (Disneyland oder Hollywood wären natürlich auch ganz schick – als Symbole, aber man muss es ja nicht gleich übertreiben)

    4. Zu 2)

      Diese Frage ist eigentlich zur Hälfte schon beantwortet:
      Zumindest sagen es verschiedenste *funktioniernde* Köpfe, mit dem Herz am richtigen Fleck, dass – je mehr Ami-Eu und D auf die Sanktionstube drücken und Russland „wirtschaftlich zerstören“ wollen, dass dies alles auf selbige zurückfallen wird. Aus militärischer Sicht, besteht auch keine wirkliche Option, dem russischen Bären das Fell über zu ziehen – oder Einhalt zu gebieten… WOMIT DENN?!

      Also versucht der Wertewesten den Russen zu erwürgen, stranguliert sich aber dabei selber zu Tode und der böse Russ muss nur noch abwarten, bis der Patient soweit ist und wie eine überreife und fast schon faulige Frucht in sich zusammenfällt!

      Für mich stellen sich daher andere Fragen, wie z.B. ; ob wir kurzfristig als Land und Gemeinschaft wieder zur Vernunft finden können, und ob Russland uns noch einmal die Hand reichen wird, und welchen Preis wir evtl. zu zahlen haben – nach all dem Scheissdreck, den wir mit getragen haben. Ein „Einmarsch“ in D – wozu denn? Um sich dann mit gut & gerne der Hälfte der Deutschen-Teddybärenwerfer*INNEN (wenn nich noch mehr) herumärgern zu müssen?

      Evtl. erleben wir es aber auch, dass Ostdeutschland (Teile davon) sagen, „fickt euch im Westen!“ und machen ihr eigenes Ding?

      Der beim Deutschen angerichtete Dachschaden ist nur schwerlich wegzudenken, geschweigedenn, über Nacht verschwinden zu lassen!

      1. @ TB

        Ich wollte ähnliches schreiben.

        Wer Eurasien regiert, regiert die Welt. Eurasien wird gerade neu formiert. Eingeläutet durch Afghanistan (Vorspiel: Syrien). Die Eurasische-Union (mein Konstrukt) wird sich mit den Jahren langsam, aber stetig, gen Westen ausbreiten. Irgendwann (wir sprechen von Jahrzehnten) wird auch der Wurmfortsatz Eurasiens (sog. Europa) sich hinzugesellen. Nach vorangegangener Talfahrt; versteht sich.

        RF/China haben etliche Male wiederholt, dass ihnen völlig egal ist, wer im jeweiligen Staat regiert (Ausnahme: vitales Interesse: Ukraine, Taiwan und einige mehr). Sie werden (über die kommenden Jahrzehnte) mit Europa handeln; es politisch jedoch ignorieren.

        Irgendwann einmal, eines schönen Tages, wenn die Westeuropäer soweit sind, wird es Beitrittsverhandlungen zur Eurasische Union geben …

        Die Amis werden um ein mittlerweile wertloses Westeuropa kaum kämpfen. Sie werden es aufgeben und verschwinden.

        Prognose setzt selbstverständlich voraus, dass niemand den ganz großen Stecker zieht.

      2. Nicht über Nacht aber es geht. Im Moment kann ich mich natürlich nur schämen über meine Mitmenschen. Und als gebürtiger Ossi frage ich mich manchmal ob meine Entscheidung in die Heimat meiner Wessifrau zu ziehen die richtige gewesen ist…

        Aber mal was zum nachdrüberdenken:
        Wir waren schon 3 mal auf Kuba im Urlaub und bei einer Rundreise durch die Gegend sagte unser Begleiter:

        Sozialist und Kapitalist, find ich gut!

        Nix Dividischeiße

  89. Obwohl meine Geschichtsbetrachtungen und auch meine Schlüsse daraus, schon länger erhärtet haben, wer der wahre Feind des Friedens der Völker ist, bleibt mir deswegen die Rede von Towarisch W.W. Putin 2001 in Berlin lebhaft in Erinnerung. Die Reaktion des BT war zu Recht euphorisch. Die darauffolgende Reaktion der angloamerikanischen Kannalien hätte allen klardenkenden Akteuren zeigen müssen, es ist kein Frieden geplant, weil, damit generiert man kurzfristig keine Profite. (Langfristig natürlich auch nicht, aber langfristig ist offensichtlich nicht das Ami Ding), Die Homeland Protagonisten haben keinen Bock auf Frieden, außer zu ihren Bedingungen. Da mach der Chef der RF nicht mit, zum Glück.

  90. Derzeit überbieten sich ja die westlichen Medien in Beschlagnahmefantasien betreff des Eigentums von Russen im Westen.

    Präsident Putin wurde gefragt, ob Russland adäquat antworten würde. Antwort war nein, er respektiere fremdes Eigentum in Russland.

    Der Westen ist so doof, daß es piept. Es wird doch niemand mehr als Ausländer künftig sein Geld im Westen anlegen,wenn er befürchten muss,daß es beschlagnahmt werden könnte.
    Heute die Russen, morgen welche anderen?
    Der Westen braucht immer Geld……..

    1. Werter Herr K.,

      da haben Sie genau den richtigen Punkt angesprochen! Russland nutzt den Konflikt in der Ukraine, um der ganzen Welt vorzuführen, wer Werte und Moral besitzt und wer nicht.

      Diejenigen unter uns, die rufen nach „Gleiches mit Gleichem“ verstehen nicht, dass man sich damit auch auf das niedrige Niveau des anderen begibt. Russland hat den Anspruch besser zu sein. (Und wird davon auch profitieren)

      Schönes Beispiel Marioupol: Während die Zivilbevölkerung von den Ukros seit Tagen eingesperrt, misshandelt und als Schutzschild missbraucht wird, werden sie von den Russen befreit, mit Respekt behandelt und humanitär versorgt. (Das gilt natürlich auch für viele andere befreite Gebiete) Beide Verhaltensweisen werden sich langfristig in die Erinnerung der Bevölkerung einbrennen. So schafft man sich einen Nachbarn, der einem zugetan ist und nicht indem man in Amimanier alles und jeden wegbombt!

  91. Die Information mit den Namen der ausgeschalteten „Berater“ gab´s bei news-front.info und bei southfront.org, wenn ich mich recht entsinne.

  92. Zur Frage was mit einer Ukraine nach Ende der Kämpfe passieren sollte. Ich finde das liegt jetzt an der Ukraine selber. Ein Land welches unter allen Umständen weitere Länder in den Konflikt ziehen möchte und um weitere Waffenlieferungen und Söldner bettelt das will weiterkämpfen, Russen töten, Geschichte schreiben und anders als andere hier finde ich nicht dass so etwas mit dem Status quo ante vom 24.2.22 belohnt werden sollte. Ich Frage mal wenn Putin zum letzten Mittel greifen müsste weil es anders nicht ging meint hier einer ernsthaft eine Vollukraine wäre binnen weniger Jahre nicht wieder mit Waffen vollgestopft und mit Nazis zersetzt? Ich plädiere für eine Rumpfukraine im Westen mit Lemberg als Hauptstadt ohne Zugang zum schwarzen Meer. Kiew wird, falls doch besetzt, wie Berlin in Sektoren geteilt, der Dnepr der neue Grenzfluss. UN Blauhelme werden in einer Pufferzone wie im Südlibanon entlang der Grenze stationiert.

    1. @ Kurzundschnurz

      Ja. Eine logische Schlussfolgerung.
      Da Habeck & Co. nun in Katar nach Auswegen aus der potentiellen Energie-Misere suchen, ist seitens des Wertewestens samt NATO (Gipfeltreffen am 24.03.2022) eine weitere Eskalation und Verlängerung der militärischen Konfliktlage beabsichtigt. folglich wird Russland seine Ziele ebenfalls eskalieren (müssen).

    2. Bei MoA gibt es einen Kommentarschreiber „Herrera“,
      er schreibt über die Ukraine:
      Tom Herrera @ 34 und anderswo:
      „Um zu verstehen, was Russland mit der „Entnazifizierung“ der Ukraine meint, müsste man wissen, was in der Ukraine in der Öffentlichkeit, insbesondere in Familien mit Kindern in Schulen und Hochschulen, im öffentlichen Rundfunk und im intellektuellen Leben vor sich geht, und zwar mindestens seit 2014, wenn nicht schon vorher.
      Nach meinem – wenn auch begrenzten – Verständnis sind alle anderen Sprachen als Ukrainisch im öffentlichen Rundfunk und Verlagswesen sowie in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen verboten. Die Sprachgesetze diskriminieren die Ungarn im äußersten Westen der Ukraine, die Orthodoxen in Mariupol und andere ethnische Minderheiten in der Ukraine, nicht nur die Russischsprachigen.
      Soweit ich weiß, wurden Geschichts- und andere Lehrbücher für Schulkinder in der Ukraine so umgeschrieben, dass sie die Ukraine als rassisch reines und überlegenes Volk von Ariern und Russland als Volk gemischtrassiger finnisch-mongolisch-slawischer Untermenschen darstellen. Die akademische Welt in der Ukraine scheint von rassischer Reinheit besessen zu sein und befürwortet rassenhygienische Maßnahmen. Diese Besessenheit kann bis zum Äußersten gehen, wie das Beispiel von Irina Farion zeigt, einer öffentlichen Figur in der Ukraine, die regelmäßig Alarm schlägt, wenn Kinder russische statt ukrainische Namen haben oder wenn es um andere belanglose Sprachfragen geht.
      Angesichts einer derartigen Gehirnwäsche kann man sich vorstellen, dass das soziale Experiment, das der ukrainischen Öffentlichkeit und vor allem ihren Kindern zugemutet wird, in einigen Jahren zu einer gefährlichen und instabilen Situation nicht nur für Russland mit einem rassistischen und feindseligen Nachbarn, sondern auch für Polen und andere Nachbarländer führen könnte. Da die Ukraine gleichzeitig verarmt und von ausländischen Marionettenspielern beherrscht wird, die es auf die Ressourcen des Landes abgesehen haben, ist ein Szenario, in dem die Ukraine zu einem Transitland für den Schmuggel von Waffen, Terroristen, Drogen und anderen gefährlichen und illegalen Gütern, einschließlich biologischer und chemischer Waffen, in die Nachbarländer wird, mehr als möglich.“
      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
      Und meine Meinung:
      Die EU unterstützt dieses Nazi-Pack mit vielen Milliarden Euro.Und sie wissen genau,was sie da tun.
      Da stellt sich mir die Frage,welchen Geistes eine v.d.L. ist!

  93. Hier mal zwei Links für das Dorf wie sich die denker und lieblingsbesitzer der *herrlichen eu* ihre eu-zukunft vorstellen.
    Ja, -sie- sind in Angst. Interessant dabei, dass kein vernünftiger Europäer überhaupt Angst vor Russland hat, ganz im Gegenteil.

    Daran gut zu erkennen welche ieeeeeliten dahinterstecken.
    Es schreibt der paranoide soros-wurm Mark Leonard, director (!) of the european council on foreign relations ..

    „Als paranoider Diktator hat Wladimir Putin überlebt, indem er jeden beseitigt hat, der eine Bedrohung für ihn darstellen könnte. Doch nun, da er den Überlebensinstinkt Europas und des gesamten Westens geweckt hat … “
    https://ecfr.eu/article/welcome-to-the-jungle/
    18.März 2022

    2017 hat er etwas über seine Familie verraten.
    https://berlinpolicyjournal.com/europe-and-me/

    Dafür haben die russischen Leser die einzigst vernünftige Antwort parat:
    „Mein Gott, was geht nur in ihren Köpfen vor. Der Glaube an ihre Ausnahmestellung, über das Schicksal der ganzen Welt zu entscheiden; das Fehlen einer normalen Logik und geopolitische und wirtschaftliche Schizophrenie.“
    „Über welches Europa schreibt der Autor des Artikels eigentlich? Dem Autor scheint entgangen zu sein, dass die europäischen Bürger schon lange die Nase voll von ihren Politikern haben.“

  94. === Sonder-Meldung ===

    Die „langsamen, schwächelnden“ russischen Streitkräfte haben am späten Abend einen massiven Schlag auf die ukro-nazi terroristen Stellung geführt.
    Und, erstaunlich, erstaunlich, die „dauer-besoffenen, verrosteten“ russischen Wirkmittel haben picobello funktioniert und getroffen.

    Für die Schäden in dem Stahlwerk kann ja der Nazi-Kumpel kolomoiski aufkommen.

    Wunderbar, sehr gut gemacht, liebe russische Streitkräfte!

    1. @Russophilus
      Dem ist nichts hinzuzufügen….es hat wieder mal gepasst….perfekt diese „kaputten russischen Präzisionswaffen“….

  95. „Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konaschenkow, hat auf seinem Pressebriefing am Samstagmorgen von einem Einsatz von Hyperschallraketen des Typs „Kinschal“ berichtet. Dadurch sei ein größeres unterirdisches Munitionslager mit Raketen in der Siedlung Deljatin im ukrainischen Gebiet Iwano-Frankowsk zerstört worden. Mit Raketen des Typs „Bastion“ seien außerdem Funkaufklärungszentren der ukrainischen Streitkräfte in den Ortschaften Weliki Dalnik und Welikodolinskoje im Gebiet Odessa zerstört worden. “

    Quelle: https://rtde.xyz/international/131481-live-ticker-zum-ukraine-krieg/

    1. Oh, Kinschal Vorstellung. Hübsches Beispiel für „verrostet und dauerbesoffen“. Und vermutlich mit Neben-Effekten wie heftigen Kopfschmerzen und momentane Maulstarre – bei den angelsachsen.

  96. @Lesinteil

    Genau so ist es. Beispiel Telegramm. Als die Berliner Politster diesen Massenger wegen der Coronapolitik als Gefahr für ihr eigenes Machtgefüge sahen wurden Verbotsaufrufe laut. MP Kretschmer weinte bitterlich über vermeintliche Mordaufrufe. Seit dem Ukrainekonflikt ist das anders. Jetzt nutzt die ukrainische Regierung den Dienst für ihre Propaganda. Und Mordaufrufe gegen Russen sind natürlich plötzlich völlig in Ordnung.

  97. Eine kurze Anmerkung von einem Neuling hier. Ich war in den letzten Wochen kurz davor, den Verstand zu verlieren. Ein Post von Darren Allen brachte mich auf diese Seite. Meine Rettung. Herzlichen Dank an Russophilus für die Artikel und aktuellen Informationen!!! Unschätzbar wertvoll in diesen Zeiten.

      1. Er hat einen Telegram Account expressiveegg und dort am 6.3.: „As far as the Russia Ukraine conflict goes I have very little to say that anyone who has read my work couldn’t guess. As I wrote before, I suggest reading Eva Bartlett, Dmitry Orlov and the Saker for balance to the hyperbolic absurdities of the mainstream.“ Er meinte sicher [the saker.is], aber hierüber fand ich dann auch Ihre Seite. Dafür bin ich ihm sehr dankbar 🙂

  98. Die Legalität des Krieges – Anwalt für Kriegsverbrechen

    Christopher Black ist ein internationaler Strafverteidiger mit Sitz in Toronto. Er ist bekannt für eine Reihe hochkarätiger Fälle von Kriegsverbrechen.

    „Die westlichen Massenmedien und Regierungen sind wegen der russischen Militäroperationen in der Ukraine in einen Rausch antirussischer Propaganda verfallen. Ein Element ihres Propagandakriegs ist die Behauptung, Russlands Vorgehen sei völkerrechtswidrig.

    Aber ist dies der Fall und was bedeutet es für diese Länder, diese Behauptung aufzustellen, wenn sie selbst in zu viele Nationen einmarschiert sind und diese angegriffen haben, um sie aufzuzählen, wobei jede dieser Aktionen nicht nur illegal war, sondern auch ohne jegliche moralische oder ethische Rechtfertigung?

    Meiner Meinung nach (Christopher Black, Anwalt für Kriegsverbrechen) hat Russland aus folgenden Gründen im Einklang mit dem Völkerrecht gemäß Artikel 51 der UN-Charta gehandelt:“

    https://christopher-black.com/the-legality-of-war/

  99. Ich lese auf avia pro, daß die USA babsichtigen sollen das GPS System in Russland komplett zu deaktivieren. Ich frage den Gastgeber und in die Runde,: Was für Auswirkungen hätte denn sowas auf die Kriegsführung der Russen?

    1. Erstens: Das russische Militär hatte schon immer ein „GPS“-System auch als es GPS noch gar nicht gab.
      Zweitens: Für Zivile Dienste auch kein Problem, seit es „Glonass“ gibt.
      Die Amis sollten besser aufpassen, dass ihr Weltraumschrott nicht „abgeschaltet“ wird…

  100. Nur für Scholz dieses profaschistische Schw…
    Ihr könnt das geschriebene auf Englisch umstellen.Diverse Folterberichte sind auch dabei.
    Russland muss bis Berlin marschieren um gemeinsam mit den noch denkenden dieses Scheiss Land Entnazifizieren.
    Die Berichte sind von 2018

    Ich krieg das kalte Kotzen!

    #1:
    https://translate.yandex.ru/translate?url=https%3A%2F%2Fria.ru%2F20190717%2F1556523534.html&lang=ru-en

    #2:
    https://translate.yandex.ru/translate?url=https%3A%2F%2Fria.ru%2F20190718%2F1556525020.html&lang=ru-en

    #3:
    https://translate.yandex.ru/translate?url=https%3A%2F%2Fria.ru%2F20190719%2F1556525107.html&lang=ru-en

    #4:
    https://translate.yandex.ru/translate?url=https%3A%2F%2Fria.ru%2F20190723%2F1556636275.html&lang=ru-en

    Mariupol-Flughafen ist schon eingenommen und die Massengräber werden gefunden.
    „Aber das haben wir nicht gewusst!!1!“

    Und, lacht Scholz immer noch?
    Dass Scholz über Genozid im Donbass gelacht hat, das haben alle russischen Medien berichtet. Das war eine Geste, die wird man ihm nicht verzeihen.

  101. Laut Insidern ist es in Russland verboten, Grundwehrdiener an die Front zu entsenden, diesbezügliche Verstöße wurden von Präsident Putin bisher auch umgehend geahndet.
    Umkehrschluß: Ende April endet für cirka 1 Million dieser Grundwehrdienst, es sind dies dann bestens ausgebildete Soldaten, die einige Monate als Zeitsoldaten anhängen können.
    Dann steht nicht mehr, so wie derzeit, ein russischer Soldat einem im Hinterhalt versteckten UkroNazi gegenüber, dann ist das optimale 3 zu 1 Kampfverhältniss, zusätzlich auch ausreichende Nachschub- Absicherung und Aufklärungskräfte blitzartig verfügbar.
    Viel Zeit haben die Selenskys und Klitschkos nicht mehr, die wissen, das sich in einem Monat die Schlinge um ihre Hälse sehr, sehr schnell und dann endgültig zuzieht.

    1. Mangel an Soldaten bzw. zu niedrige Anzahl ist *kein* Problem in ukrostan. Aber es wäre interesant und pychologisch u.U. „Kampf-kräftig“, wenn mehr Ex-Wehrpflichtige als sonst noch eine Verpflichtung als Zeit-Soldat dranhängen, auch wenn ich da nicht groß drauf zähle, denn erstens sind die Jungen (überall) noch nicht weise und zweitens haben die meisten (verständlicherweise) schon andere Pläne.

      1. @Russophilus-ein anderer Versuch (nachdem ich mit einem Antwortversuch an Möve Jonathan nicht durchkam)

        Er soll zeigen um wieviel komplexer der Wirtschaftskrieg ist, als so mancher Hysteriker hier ahnt.
        Aus einem der FPÖ nahestehenden Online Medium:

        Auszüge:
        „Sanktionen als Schuss ins Knie: Fällt Putin vor Lachen vom Sessel?

        Dass die vom Westen beschlossenen Sanktionen zum Bumerang werden könnten, dürfte – wenn man es wohlwollend ausdrücken will – wohl in der Hitze des Gefechts übersehen oder – wenn man ehrlich ist – wegen Inkompetenz und mangelnden Vermögens, Zusammenhänge zu bedenken, nicht bedacht worden sein. Und das könnte teuer werden – undenkbar teuer.

        Devisen eingefroren, Zahlung in Rubel

        So wurde am Mittwoch eine von Moskau aufgenommene Dollar-Anleihe fällig. Diese Anleihe in Höhe von 117 Millionen Dollar kann der Kreml nicht bedienen, denn der Westen hat im Rahmen der gegen Russland verhängten Sanktionen 300 Milliarden Dollar der russischen Zentralbank im Ausland konfisziert.

        Folglich will Russland seine Schulden in Rubel bezahlen, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) am Dienstag den russischen Finanzminister Anton Siluanow zitierte, „solange die westlichen Sanktionen den Zugang zu Fremdwährungen blockieren“.

        Währungs-Änderung gilt als Ausfall

        Eine Zahlung in einer anderen Währung als der, in der ein Bond begeben wurde, gilt jedoch als Ausfall. Und daher lässt die FAZ einen Vermögensverwalter erklären:

        Wenn die Zahlung aber nur in Rubel erfolgt und sich daran nach Ablauf der 30-tägigen Nachfrist nichts ändert, stellt dies einen Zahlungsausfall dar. Dann würden die CDS-Kontrakte fällig.

        CDS wird schlagend, wie einst bei Griechenland

        CDS sind Instrumente, mit denen, unabhängig von bestehenden Kreditbeziehungen, Kreditrisiken gehandelt werden. Klingt harmlos, ist es aber nicht. Denn es handelt sich dabei nicht um eine übliche Ausfallversicherung, sondern um hochspekulative Finanzprodukte, für die eine Reihe von Staaten, allen voran die Bundesrepublik Deutschland, geradestehen.

        Dazu schrieb die FAZ im Jahr 2010:

        Die Wetten auf die CDS-Verträge werden am Markt für Kreditausfallversicherungen angenommen, der nur Profitanlegern zugänglich ist. Die Buchmacher sind fünf Investmentbanken. Selbst Aufsichtsbehörden dürfen ihnen nicht in die Bücher schauen, gehandelt wird außerhalb der Börse. Solange man sie gewähren lässt, wissen also allein die Buchmacher, wer welche Werte laufen hat.

        …….
        „Die Finanzwelt folgt der Mafia“, stand dazu einst in der Welt. Und die Politiker lassen gewähren und übernehmen sogar Ausfallshaftungen, die jedoch die Allgemeinheit bezahlen muss.

        „Rettungsschirm“ für Russland?

        Als Griechenland den CDS-Versicherungsfall auslöste, wurde der sogenannte „Rettungsschirm“ aufgespannt. Jetzt könnten die Sanktionen gegen Russland diesen Fall wieder auslösen und ähnliche finanzielle Kapriolen verursachen, vor denen man sich schon 2010 fürchtete und damals den EU-Steuerzahler zur Kasse bat.

        Ob die Nettozahler wieder einspringen und dieses Mal Russlands Schulden bezahlen werden? Russlands Präsident Wladimir Putin dürfte vor Lachen vom Sessel fallen.“
        (Auszugende)

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Danke, aber ich fürchte, ich bin zu doof (und desinteressiert) was den Bereich finanz-Spielchen betrifft. Allerdings macht mich das nicht unzufrieden, weil sogar ich finanz-Depp verstehe, was mittlerweile im *wall street journal* steht, nämlich verkürzt, dass insb. eu-ropa mit den Sanktionen nicht Russland sondern vor allem *sich selbst* ins Knie schießt.
          Was wiederum ziemlich genau dem entspricht, was ich von „unseren“ regime Verbrechern und Clowns erwarte (und „eure“ sind vermutlich nicht nennenswert schlauer).

        2. In Ö gabs was kurioses, soweit ich verstanden habe, ging das so: Finanz- Blitzkrieg gegen Russland, Sberbankvernichtung in der EU.
          Als die Ö Finanzmarktaufsicht der ö Sberbank Filiale überraschend die Betriebsgenehmigung entzog, fiel diese Filiale in Konkurs. Jede Spareinlage in Ö ist bis max 100.000 Euro ausfallsgesichert. Bis zu max dieser Höhe muß pro Kunde das Guthaben ersetzt werden und alles über 100.000 Euro ist verloren.
          Jetzt müssen Ö Banken die gedeckten 947 Mio Euro auszahlen. 939 Mio davon gehen an deutsche Anleger.
          Die ö EinlagenVers. wird von den ö Banken gemeinsam gespeist. Ö schoß sich also mit der Sperre der Sber-Bankfiliale heftigst selbst ins Knie.
          https://kurier.at/wirtschaft/sberbank-europe-einlagensicherung-startet-in-kuerze-mit-auszahlung/401931451

        3. @ausnahmsweise: Sie haben völlig recht, die CDS sind der reinste Horror. Bei der Sberbankvernichtung sind ö Banken (ganz) kurze Zeit gewankt. Alles schon sehr fragil.
          Ich muß zu obiger Einlagensicherung dazusagen, daß man diesem Sicherungssystem keinesfalls trauen darf, immer alles vom Konto abheben und in sinnvolles Reales investieren oder Bargeld halten.

          1. Die Einlagensicherung ist so dolle gedeckt, dass damit 2 kleine Bankenpleiten oder eine mittelgroße abgefedert werden kann. Kommt das System ins Wanken, bleibt von „garantierten“ 100.000 am Ende vielleicht 1.000 pro Nase, wenns hochkommt.
            Das mit der europäischen Sberbank ist megadumm gelaufen, zumal man die Sberbank-mutter gar nicht auf der Liste hatte, wer auch immer dachte, er könne da was „stehlen“ hat entweder absolut Null Plan…oder aber im Gegenteil hat auch hier den „europäischen“ Schaden maximieren wollen.

  102. A propos KINSHAL
    Ich habe mich richtig über die Nägel mit Köpfen gefreut,
    in den „Deutschen Wirtschaftsnachrichten“ gibt es dazu eine
    kurze Mitteilung, die nicht hinter der Bezahlschranke steht.

    Südwesten

  103. Angeblich sollen wieder 2 Top Generäle der Russen getötet worden sein. Diesmal bei Cherson. Ich verwette tausendmal Arsch und Zwirn dass Drohnen ganz gezielt die Kommandoposten ausmachen und angreifen. Das sind weder die Drohnen der Ukrainer, noch steuern Ukrainer diese. Das wird dann als Bodenerfolg der Ukrainer hingestellt obwohl dem nicht so ist. Alles was wir jetzt an „Kämpfen“ am Flughafen von Cherson sehen sind Drohnenangriffe und keine Bodentruppen. Man wird mit den Russen leider genauso verfahren wie mit den Armeniern in Azach. Und diesmal tarnt man das als ukrainische Drohnen.

      1. Andrej Paly, Stellvertretender Kommandant der Schwarzmeerflotte, kam nach bestaetigten Berichten der RF bei Kämpfen vor Mariupol ums Leben. Schlaegt gerade hohe Wellen in der russischen Presse. Hatte aber wohl keinen Generalsrang, war Kapitaen 1st grade (Oberst).

    1. Kurzundschnurz,
      das verbuchen wir mal ganz schnell unter ukrop Nazi propaganda scheisse, und ich habe hier noch mehr davon, angeblich hat ja ein anonymer ukrop Pilot ( der Geist von Kiev ) sechs!! russische Kampfjets abgeschossen, eine Babuschka die in Kiev auf ihrem Balkon eine rauchte, hörte en Brummen, sah eine russische Drohne, ergriff ein Glas mit marinierten Tomaten, und wumms, holte die Drohne zielsicher vom Himmel.
      Ja, und dann noch das Geisterschiff das von den Ukrops versenkt wurde, man höre und staune, es ist wieder aufgetaucht.
      Die Russen sind aber auch Tausendsassas, grundgütiger Himmel, wie machen die das bloss!?!?

      1. Babuschka – tomatenglas – drohnenkiller ???
        das tomatenglas zerschellt, die tomaten verteilen sich einzeln über die drohne und umgebung – na wenn das keine clustermunition ist mitten in den kiewer wohngebieten??? die können es dort einfach nich lassen die genfer konvention mit tomaten – äääh sorry, mit füssen zu treten.

        1. Danke an Alle, so lässt es sich gut schlafen.

          Eben auf verschiedenen Seiten gelesen, Battalion „Donbass“ soll erledigt sein, wenns stimmt, ich kann es gar nicht richtig glauben, dann ist ein Meilenstein geschafft.

    2. @Kurzsachnurz
      Wie sehen denn Generale aus die nicht Top sind…sie übernehmen immer bei ihren „neuesten Meldungen“ die Begriffsbezeichnungen des Gegners….nun ist halt Krieg…und da sind Verluste inbegriffen…die Russen konnten damit immer umgehen….die heutige Gesellschaft nicht…

  104. Heutiger Bericht, es geht (so) weiter:

    „Kinschal und Bastion sind vor Ort: Russland startet die zweite Phase seiner Spezialoperation in der Ukraine
    19.03.2022 14:55

    Ein Briefing des russischen Verteidigungsministeriums hat den Einsatz dieser Waffen in einem realen Konflikt offiziell bestätigt. Die neuesten Marschflugkörper wurden erfolgreich gegen einen Söldnerstützpunkt in der Nähe von Lwow und den Aufmarschort der 79. AFU-Brigade bei Nikolajew eingesetzt.

    Die zweite Phase wird sich von der ersten dadurch unterscheiden, dass sie auf den Grundsätzen der neuen Generation von Kampfeinsätzen aufbaut. Anstelle einer Bodenoffensive wird der Einsatz von Präzisionswaffen mit großer Reichweite und mobilen Spezialeinheiten zur Ablenkung bevorzugt.

    Diese Methode verlängert die Dauer der Operation geringfügig, schont aber das Personal: Es wird noch weniger Opfer unter der russischen Armee geben. Das Kiewer Regime ist bereits entsetzt über diese Aussicht und appelliert zunehmend an den Westen, der es erfolgreich ignoriert.“

    Quelle: https://de.news-front.info/2022/03/19/kinschal-und-bastion-sind-vor-ort-russland-startet-die-zweite-phase-seiner-spezialoperation-in-der-ukraine/

  105. …Nebenerscheinungen, der Befreiung der Ukraine.. …der syrische Präsident Baschar al-Assad, macht nach über 11 Jahren, 2011 begann der Terrorkrieg gegen Syrien, zum ersten Mal wieder ein arabisches Land und zwar Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten.. …warum ist das wichtig ??.. …die USA haben sich vor 2 Wochen bei Sauarabien und den VA – Emiraten, eine Abfuhr geholt, als sie anfraggen wollten, dass die beiden Länder ihre Ölproduktion hochfahren sollten… …es wird geschrieben, „..der Telefonhörer wurde nicht abgenommen, aber beide sprachen mit Moskau..“.. …ebeso holte sich Johnson eine Klatsche, auch er konnte keine Erhöhung der Ölforderung durchsetzen.. …und die VAE, laden Assad ein !!.. ..sieht so aus, dass die bisher „verlässlichen“ USRael – Araber, beginnen die Fronten zu wechseln, hin zu Russland und China.. …der Vertrag von Russland und Indien, da geht es nur noch um die Abrechnung, in welcher Währung das Öl bezahlt wird… …US – Biden, hat sich von Xi Jinping, ebenfalls bei dem 3 „stünigen Telefongespräch“ eine Abfuhr geholt.. …dass die Türkei, als NATO – Land, keine Sanktionen gegen Russland unterstützt, ist auch klar.. …die „Westpresse“ und NATO – Schreihals Stoltenberg, schweigen darüber, die Anderen Länder welche nicht mitmachen, reicht der Platz nicht aus… …US- Analysten, gehen von einer „3 – Teilung“ der Ukraine aus… …also, wo im Osten und Süden die Russiche Armee vorrückt und das ehemalige „Novorossia“ besetzt (Sewastopol kommt auch noch an die Reihe)… ….dann die Zentralukraine im Westen bis Schitomir und sogar Chmelnitzki… …die West – Ukraine, wir dem „EU Bereich“ zugezählt.. …die Russische Armee, hat ja Kiew als das „Schlangennest“, von 3 Seiten umstellt und macht nur noch kleine Korrekturen.. …die direkte Verbindung nach Westen, ist blockiert.. …im Süden, stehen noch Saporosch und Dnepropetrowsk vor der Befreiung, neben Odessa.. …es wird so geschrieben, die jetzigen Gebiete zu sichern und zu säubern.. …wurde ja schon erwähnt, die im Westen liegenden Militäreinrichtungen, werden der Reihe nach mit Raketen zerstört, bis nichts mehr steht.. ..Mariupol, steht kurz vor der Befreiung.. …Videos von Kadyrows Mannen aus Tschetschenien zeigen, wie die gefangenen Banderisten, eine „Neue Sprache“ beibringen, habe aber bisher nur einen gesehen, obwohl die Tschetschenen in ein jedes Hochhaus am Rande nach Oben gehen müssen, weil da die Banderisten sitzen.. …dadurch, haben natürlich viele „Ukrainer“, welche in die EU bzw. die brd wollen, doch noch etwas Zeit, beim Kofferpacken.. ..die brd – Insassen, freuen sich immer mehr ??..😎😈

  106. Hallo Freunde der freien Gedanken
    Hochachtung unserem Altmeister Herrn Russophilus
    Ungeachtet des derzeitigen Hauptthema dem Krieg in der Ukraine wird ja das Monster einer Klimakatastrophe im öffentl.
    Massenmedien immer höher aufgebaut Warum diese Hysterie?
    Die Ränder der alten Kontinente besitzen fast immer einen
    Schelfgürtel in den sich die Flüsse tief eingegraben haben.Heute
    alles überflutetDie Ozeane müssen vor unserer Zeit aber für eine lange Zeit einen geringeren Füllstand gehabt haben.Wo
    kommt dan das viele Wasser her?Was wäre wen , wen das
    ewige Eis in Kanada Nordpol und Sibirien z.T. bis 900 m tief
    gefroren nicht auf natürliche Weise enstanden ist.Das Eis
    schmilzt sicher von Entstehung an heute immer schneller.
    Wen vor Jahrhunderten am Nordpol eine starke Energiequelle
    zündet und die Luft in die Atmosphäre hoch beschleunigt
    bildet sich ein Wirbel ein Zyklon mit starkem Unterdruck.
    Große Mengen Wasser werden zu Dampf und mit viel Staub
    Sand Steine nach oben gezogen verwirbelt und nach außen
    abgeregnet.Der Schlammregen führt zu Überschwemmungen
    Die Temperatur stürzt ab und läßt alles sofort gefrieren.
    Das könnte die Tierkadaver im sibierischen Permafrostboden
    erklären die noch Futter im Maul und unverdaut im Magen
    haben.Die Tiere müssen schockgefrostet sein,wen das aufge-
    taute Fleisch die Hunde fressen.Hunde haben eine gute Nase
    Überhaupt Sibirien2012 konnte eine selbstorganisierte Gruppe in den Schoria Bergen einem Mittelgebirge in Süd-
    sibirien nordöstlich des Altai nahe am Ob Megalithruinen,
    sehr großeGranitblöcke gleichmäßig bearbeitet in einer
    Mauer riesige Fundamente und vieles mehr dokumentieren.
    Reste einer Hochkultur?Das paßt nicht mit unserem gelertem
    Wissen zusammen und dazu jetzt diese Klimahysterie warum?
    Quelle:Luckyhans Mai 2019 „Ewiger Frostboden“
    Georgi Sidorov Expedition in Shoria Berge 2015

  107. @Russophilus

    Ich kann Ihnen die Namen und Einheiten nennen:
    Generalleutnant Andrey Mordvicev Befehlshaber der 8. Armee und Oberst Sergey Sukharev Befehlshaber des 331.Fallschirmjägerregimentes.Er war zuletzt in Kasachstan im Januar im Einsatz und 2014 in Illovaysk. Inwiefern russische Quellen das bestätigen können muss man sehen. Ich möchte nochmals anmerken dass keiner dieser Generäle zu weit vorne war um „die Moral zu heben“ wie es lapidar in den msm heisst, sondern im Kommandogefechtsstand, was auch nicht abgestritten wird. Es ist weder theoretisch noch praktisch möglich dass aus dem Raum Cherson vertriebene Ukies in der Lage sind mit Irgendwelchen Raketen oder Mörsern usw. genau diesen Stand am Flughafen Cherson zu treffen. Die einzig mögliche Antwort habe ich gegeben es sind die typischen Enthauptungsschläge der üblichen Verdächtigen. Was wie Nato aussieht, wie Nato stinkt und wie Nato agiert das ist auch Nato. Die Kloake hält sich wohl für besonders clever hier offen Luftkrieg zu führen. Ansonsten endlich Meldungen wie man sie sich wünscht. Garnision der Ukies getroffen und Einsatz der Hyperschallrakete Kinschal gegen ein Munitionsdepot. Das muss selbst die Westpropaganda vermelden. Heute erster Tag wo man mal den Eindruck hatte der Clown hat keinen Heiligenschein und die Russen stellt man erstmals so dar wie das Zweck der Operation ist, entmilitarisieren.

    1. Mordvicev lebt und war zu der Zeit gar nicht dort. Auf dem Bild zu seiner „Todesanzeige“ wurde darüber hinaus noch ein anderer General gezeigt und gar nicht er selbst.

      Ukro-Fakes (und ihre Weiterverbreiter in PL, D, UK). Wenn ihr schon in diesen Scheiße-Quellen rumwühlt… dann macht bitte auch die grundlegenden plausibilitäts-checks.

      1. https://t.me/boris_rozhin/33996

        Das auf dem Foto ist General Awdejew und nicht Mordwitschew. Ukro-Fakes sind schon nicht mehr lustig so schlecht gemacht sind sie…

        Jetzt haben sogar schon Ukro-Wildgänse russische Jagdflieger vom Himmel geholt… (weil die eigenen Flieger alle putt sind)

        1. @Kurzschnurz
          Kanns nicht lassen….wenn sie unbedingt Bildchen sich ansehen müssen, dann nehms’e doch die ihre nächsten Verwandten oder Comics und nicht immer die von den ukrai Faschsos die das Web überschwemmen….russischen Soldaten ist es verboten persönliche Aufnahmen von den Waffengängen und währen ihres Einsatzes in der Ukraine zu schießen….bedaure ich zwar, aber Befehl ist Befehl….

          1. das mit dem nix „photo schießen“ ist aber in einer regulären, professionell geführten Armee normal.

            Man kann sich ja schön bildchen und vidjeo-schnispselchen von den „größten, bästen, ets söööööööldnern des planeten“ anschauen.

  108. Ein Tost auf den Wertwesten!

    Es ist wirklich unglaublich, wie die Russen haushalten. Wir schreiben das Jahr 2022. Die Jelzin-Ära ist immerhin schon fast ein Vierteljahrhundert Vergangenheit.

    Dank Wertwesten-Sanktionen/Enteignungen:

    1. hat Russland (endlich! endlich!) Kontrollmechanismen für den Devisen- und Außenhandel eingeführt. Der Reichtum ist bis heute, breit, wie die Wolga, ins Ausland geflossen. Ein bekannter Wirtschaftsexperte hat errechnet, dass Russland um rd. 3.000 Mrd. mehr an Außenhandelsüberschuss besitzen müsste, als es dies tatsächlich tut.

    2. Hand in Hand mit Pkt. 1 und Dank Enteignungen werden die sog. „Oligarchen“ mehr im Inland investieren (bis dato: Private wenig bis gar nix investiert … Vater Staat: den Bärenanteil)

    3. diesmal gehen die Russen (endlich!) davon ab, den Rubel(-kurs) durch Interventionen mit Hilfe ihrer Devisenreserven zu verteidigen; sondern mit administrativen Maßnahmen (z.B. nur wer 6 Monate im Land lebte, darf Devisen kaufen oder wer einen Devisen-Kredit hat: in Rubel bei der Zentralbank „abbezahlen; nicht anfangen, wie wild Devisen einzukaufen“)!

    Wofür den Russen offenbar das Wasser noch nicht hoch genug steht (was dringend angegangen werden sollte!):

    In den USA setzte man mit der Zeit die Reichen(Milliardärs-)steuer von 70% (Reagan) auf 30% herunter.

    In Russland hat man (sage und schreibe!) 13% … und die LINEAR (NICHT: progressiv) . Mit anderen Worten: ein halbwegs reicher Russen (Hausnummer: 50.000 Dollar/Jahr) zahlt nach demselben Steuersatz, wie ein Multimilliardär!

    Zusammengefasst: der russische Multimilliardär: 1. zahlt defacto keine Steuern in der Heimat; 2. investiert NIX in Russland und 3. bringt seine Kohle, als Dankeschön, in den Wertwesten. Bis vorgestern (Begin des Ukraine-Kriegs) hat er somit den Wertwesten: locker (mit-)finanziert.

    Offenbar wollte der Staat die 5. Kolonne bislang nicht „unnötig aufregen“ …

    So betrachtet, hat man den Krieg „wie einen Bissen Brot“ gebraucht.

  109. http://smoothiex12.blogspot.com/2022/03/larry-thinks-about-hunger-patrick-about.html

    Man lernt ja immer mehr interessante Leute kennen, hier die beiden Freunde von Mr. Martianov Larry Johnson und Patrick Armstrong.

    Mr. Armstrong ist mir sympathisch – er referiert über seine eigenen Fehler in der Analyse (unser Bürgermeister kann das ja auch ganz gut – finde das immer sehr ehrenwert).

    Mr. Armstrong hatte einen Einmarsch der RF in der Ukraine ausgeschlossen. Er hatte das Thema: Bio & Atomwaffen sowie Nazi-Nahtod Infrastruktur falsch gewichtet.

    Je länger ich darüber nachdenke komme ich zu dem Ergebnis das Putins Entschlossenheit die Nahtod Pläne durcheinander gebracht hat.

    Da werden Sanktionen aus der Hüfte geschossen ohne das anscheinend Folgen, Risiken und Alternativen nüchtern und neutral bewertet (von Sozialpädagogen?) wurden. Zeit genug hatte der wertewesten eigentlich, aber der entscheidende Faktor scheint mir zu sein das der Beginn des Krieges schon frühzeitig das Drehbuch gestört hatte was ansonsten zumindest in Kapitel 1 noch dem wertewesten gefolgt wäre. Und das hätte gruselig genug werden können.

    Dann habe ich noch einiges zur Nachkriegsordnung gelesen und mich gefragt was mit den Atomkraftwerken passiert? Bei einem Blick auf die Karte sind nur zwei Standorte problematisch: Riwne und Chmelnyzkyj im Westen.

    Falls man die Dinger abschalten würde müssen die Brennstäbe 5 Jahre gelagert werden im Abklingbecken – und sowas wie vorzeitigen Abtransport im Zug hat es noch nie gegeben.

    Im Prinzip heißt das für mich: Vollständige Entnazifizierung, evtl. Zerlegung in unabhängige Staaten, aber die AKWs kann man im Westen dort nicht alleine Faschisten überlassen.

    Auch wird der Wertewesten kein Interesse an einer Westukraine haben ohne Zugang zum schwarzen Meer – und keinesfalls Handel / finanzielle Unterstützung leisten.

    Irgendwie müsste diese Restukraine bei der Stange gehalten werden über eine neue, entnazifizierte ukrainische Armee mit einem starken Sicherheitsapparat. Also: Freundschaftsvertrag mit Russland – wer was anderes will (in diesem einen Punkt)…

    …naja, wird nicht mit Samthandschuhen angefasst.

    Ich wollte Euch mal um ein Paar Lösungsvorschläge / Ideen bitten?

    1. in den kommentaren unter dem verlinkten text auf dem martyanov blog ist wieder ein interessanter livestream von diesem Gonzalo Lira verlinkt. der hockt scheinbar in Charkow und erzählt ein paar interessante details unter anderem wie ami militärs ticken. auch seine erkenntnisse über die unterschiedliche art krieg zu führen von usppa und Russland sind interessant.
      er spricht englich.

    2. @ Helm ab zum Gebet

      Unter der Voraussetzung, dass biologische Waffen das Nonplusultra sind (in Richtung Armageddon); praktisch nicht zu verteidigen sind, dann könnte es – hinter den Kulissen – zu einem „Friedensabkommen“ gekommen sein.

      Ob jetzt der eine oder andere Staat A-Bomben hat, ist ziemlich wurscht. Schießt er was ab, decken in die großen Drei (gemeinsam oder einzeln) mit A-Bomben ein; flächendeckend. Was machst du mit Pathogenen? Vor alle, wenn sie mehrere „Schurkenstaaten“ (RF/China/USA ausgenommen) entwickeln? Wer hat dann diese „abgeschossen“? Viel zu gefährlich!

      Es könnte sein, dass sich die großen Drei einig geworden sind. Wenn man so will: Die Amis hoch gepokert haben (fest an Bio-Waffen experimentierten … ich rufe in Erinnerung: Erfahre, wer deine Vorfahren sind!!!! … klassische DNA-Datenbasis-Beschaffung) und dabei ein Patt herausholten (für sich; nicht für die EU).

      Indikativ, dass diese kleinen, verwi…ten Prinzen und Könige der Arabischen Halbinsel, den Amis den Telefonhörer nicht mehr abhoben. Wie geht das? Die Amis brauchen das Erdöl gar nicht (glaube, handeln mit Russland gerade mal 3% des Verbrauchs). ABER, die EU! Da droht nämlich die kalte Schulter der Russen … die Araber meinten schon: „Gar nicht einmal anfragen! Wir haben sogar gegenüber den großen, mächtigen USA das Gespräch verweigert!“ Ausgerechnet winzige, arabische Königshäuser, die ungefähr so viel Schneid wie eine Wühlmaus haben.

      Auf jeden Fall schießt sich die EU fast schon stündlich ins Knie (nicht einmal zu 100% mit Vorsatz … viel eher, weil sie getrieben wird, wie bei einer Treibjagd … nicht aus kann)

      Ich meine: 1. die EU wird „rückentwickelt“ (Amis holen sich, was ihnen gehört (nach ihrer Auffassung IHNEN gehört … der Marschall-Plan war schließlich kein Geschenk, sondern eine Investition, die offenbar fehlschlug); letztlich wird Eurasien geeinigt (mit Wurfortsatz Europa auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt … und nicht: Schwanz mit Hund wedelnd); 2. die Amis wickeln ihren Tiefenstaat ab; 3. die Russen ihre Oligarchen.

      Was ich mir vorstellen könnte: Ein Trump tritt wieder auf die Bühne (Wahlen gefälscht?) und den Amis geht es, nach einer gewissen Zeit, mittelprächtig. Donald rettet den Dollar; stellt wirtschaftlich was auf die Beine. Sie blühen und gedeihen … sind wieder „anerkannt“ (auf niedrigerem Niveau mit wesentlich kleinerer Einflusssphäre … klar).

      1. Na ja. Meine Gedanken waren jetzt nicht unbedingt auf die Ukraine fokussiert.

        Ich glaube, es spielt keine Rolle, ob die Ukraine aufgeteilt wird oder nicht. Es wird generell keine Rolle spielen, wenn Grenzen innerhalb Eurasiens „zurechtgerückt“ werden (Taiwan; evtl. Kosovo?). Die amis werden kläffen, die Medienhure wird hetzen, RF/China werden werken … und die EU wird bis zum letzten Hemd bzw. Unterhose für: „globale Werte der Menschheit“ kämpfen. Einmal vom Trip runter, wird Europa neu eingekleidet …

      2. Der Medienhure wird sich keiner entledigen; ein viel zu wichtiges Instrument.

        Was mir in den letzten Monaten auffiel: Ich kommentiere bei einem MSM, eher aus Jux, seit Jahren mit. Ungefähr ab Corona gab es einen „wundersamen“ Wandel: vor Corona ging von 10 Kommentaren einer durch; ab Corona neun von zehn (… und ich wurde dabei fortlaufend „schärfer“). Heute kannst du in Kommentaren der MSM von der „Heartland-Theorie“ lesen (noch vor Monaten: unvorstellbar); detto: Hetze gegen die USA (die globalistischen USA); bis vor kurzem unvorstellbar.

        Man muss eine gefährliche (Globalisten-)Waffe nicht zwingend vernichten: Man kann sie für die eigenen Zwecke nutzen.

        Letztlich bleiben die meisten Menschen sowieso unmündig; so oder so. Man sieht es ja auf Schritt und Tritt; Stichwort: eigene Fehler zugeben (wobei es in dem Fall – beim Analysieren – gar keine Fehler sind: schließlich raten wir alle letztendlich herum; es fehlen uns – schlicht und ergreifend – die unerlässlichen Eckdaten … wenn du nicht einmal das zugeben kannst, bist du ein infantil).

        1. @sloga,

          das mit den Kommentaren in den MSM stimmt mich freudig!

          Aber was den Punkt: „…sind sich einig geworden…“ betrifft bin ich mehr als skeptisch. Im Prinzip folgt das dem was Analitik immer geschrieben hat.

          Meiner Ansicht nach können sich die usppa nicht korrigieren. Es ist dort ein schweres Verbrechen (und Karriereende) _nicht_ dem allgemeinen Narrativ zu folgen.

          Das ausführende Personal hat Schaum vorm Maul und arbeitet am eigenen Untergang – und Mr. X – ja, das muss ich auch mal so schreiben – ist im Gegensatz zu Mr. X von noch 1980 völlig verblödet.

          Die Anzahl verpasster Chancen ist ellenlang. Er hätte zu Russland nett sein sollen, wenn China sein Ziel ist, er hätte die Ukraine wirtschaftlich aufbauen müssen _bevor_ er sie gegen Russland schickt, er hätte zum Iran nett sein müssen oder zu Venezuela.

          Das ist nicht mehr die „Qualität“ derer die Hitler gegen die UdSSR benutzt haben.

          1. und Mr. X – ja, das muss ich auch mal so schreiben – ist im Gegensatz zu Mr. X von noch 1980 völlig verblödet.

            Mit dieser Annahme wäre ich sehr, sehr vorsichtig …

            1. @Russophilus,

              Sie meinen damit der Niedergang der usppa ist eingeplant?

              Dann muss ich mich entschuldigen, dann ist er brilliant!

              Oder meinen Sie ich soll das Federkleid des Weißkopfseeadlers nicht verteilen, bevor er erlegt ist?

              Sie werden doch hoffentlich nicht Pyakin folgen?

              Früher war ich ja immer vorsichtig, Motto: hältst du die für Idioten, dann hast du es nicht ausreichend verstanden. Aber inzwischen… Meine Güte.

              1. Jein. Ja, natürlich ist er – übrigens von Anfang an – eingeplant; so ist das nunmal mit Werkzeugen; die werden, nachdem sie ihren Dienst verrichtet haben, weg geräumt.

                Und Nein, weil es mir darum gar nicht ging. Also, kurz und knackig: Sind Sie sicher, von Mr. X zu sprechen (und nicht etwa von einem seiner Leutnants)?

                1. @Russophilus,

                  ein Werkzeug brauche ich erst dann nicht mehr, wenn ich eine brauchbare Alternative habe.

                  Pyakin sagt: Das sei China – nur dann kommt wieder meine Frage: Warum sollte China die Tür öffnen für seinen eigenen Verfall?

                  Das ich ihn meine – und nicht einen seiner Leutnants, dessen bin ich mir eben niemals sicher, ganz ehrlich.

                  Es wäre durchaus möglich das wir eine unterschiedliche Vorstellung von ihm haben – bzw. so wie Sie ihn angelegt haben?

                  Wer das Geld hat, der bestellt die Musik. Insofern meine ich mit Mr. X die reichsten und mächtigsten Familien der usppa und gb (den bisherigen Weltherrschern – 500 Jahre Angelsachsen eben). Die Queen gehört für mich dazu. Ich glaube so sehen Sie das auch.

                  Sie scheinen aber zusätzlich „spirituelle“ Kreise hinzuzurechnen, wie z.B. den Papst?

                  Stalin würde Ihnen jetzt antworten: „Wie mächtig ist der denn, dieser Papst? Wie viele Truppen hat er, wie viele Raketen und FZT?“

                  Und würden Sie ihm dann antworten: „Rockefeller hat auch keine FZT“, dann glaube ich nicht das er sich damit zufrieden geben würde.

                  Ich denke wir können das ganz gut einkreisen mit: „die reichsten der Reichen“ – so wie sie damals Rothschild hinter Jukos gefunden haben. Neben der wirtschaftlichen Macht brauchen Sie eben noch ein unterwandertes Militär & Parlament & Medien.

                  Bei den usppa ist das gegeben – bei China nicht.

                  Deshalb ist der chinesische Vorschlag so einfach und so gut: Kein Privatvermögen über 1MRD – damit sind sie dieses „reiches Bürgertum spielt Gott“ Problem los.

                  1. „Wer das Geld hat, der bestellt die Musik.“ – Jein. Wer reich *machen kann* bestellt die Musik. *Verdient* (im Sinne von ‚redlich erarbeitet‘) haben die ultra-Reichen ihre Vermögen nämlich gewiss nicht.

      3. Zum Thema „Sinn und Zweck der Biolabore“

        Unter dem Aspekt, dass es bisher noch NIE einen Virusnach- und -beweis gegeben hat, für KEINES der propagierten Viren, ist der folgende, zwar lange, aber aufschlussreiche Artikel von Dr. Lanka (man bedenke, er hat den Masernvirusprozeß gewonnen) und seinem Team recht lesenswert.
        Er versucht zu erläutern, was da wirklich abgeht und welchen Zweck die Biolabore haben.

        https://projekt-immanuel.de/us-amerikanische-biolabore-in-der-ukraine/

        1. @ Alfreda

          Danke, aber nach der Logik haben die Amis in Eurasien Labore gebaut, um russischer bzw. chinesischen Regierenden in die Karten zu spielen? Der Schuss ins eigene Knie? Um russische und chinesische Bevölkerung gegen sich aufzubringen?

          Nach der Logik versetzen sowohl Chinesen wie auch Russen ihre Bevölkerung – mehr oder weniger – unnötig in Panik?

          Es stimmt, dass keine Seite so richtig weiß, wie weit die andere ist, was die allgemeinen Spannungen erhöht.

          Die Amis bauen also Labore. Die Russen greifen u. a. wegen der Labore an (zumindest: bringen es als Gefahr). Beide wissen, dass nix dahinter ist? Kann sein …

    3. wie heißt es so schön, abwarten und Tee trinken und vor allem nicht den zweiten Schritt vor dem Ersten tun.

      Bevor nicht tatsächlich aufgeräumt wurde braucht man sich einer Illusion des Nachkriegsgrenzlandes gar nicht erst hingeben.

  110. Es müffelt ein wenig aus lettischer Unterwäsche.Pravda.ru berichtet:

    Lettland läuft Gefahr, entnazifiziert zu werden

    Das Wort „Entnazifizierung“ aus dem Munde von Wladimir
    Putin klang magisch. Die Zeit der Straffreiheit für alle Arten von Nazis, auch für die im Baltikum, ist vorbei.
    Die lettischen Behörden sind der Ansicht, dass die „ethnische Polarisierung“ im Land groß ist, weshalb sie beschlossen haben, am 16. März und 9. Mai keine „politischen Demonstrationen“ abzuhalten.
    Lettland wollte Putin nicht provozieren
    In einem Interview mit dem lettischen Rundfunk sagte Innenministerin Maria Golubeva, dass die Niederlegung von Blumen am 16. März (Tag der Veteranen der Waffen-SS) möglich sei, aber politische Demonstrationen, die „die militärische Aggression verherrlichen“, nicht erlaubt werden dürften.
    Der Minister ist der Ansicht, dass die Stadtverwaltung von Riga Organisationen wie Daugavas Vanagi Latvija (Daugava Hawks in Lettland) nicht verbieten kann, am Freiheitsdenkmal im Stadtzentrum Blumen für SS-Veteranen niederzulegen. Gleichzeitig sei es falsch, eine politische Demonstration zu veranstalten, da dies den „feindseligen“ russischen Medien einen weiteren Grund geben würde, Lettland zu beschuldigen. „Ich denke, es wäre nicht richtig, in diesem Jahr eine politische Veranstaltung abzuhalten, da dies sicherlich einen weiteren Grund für Anschuldigungen gegen Lettland liefern würde, die seit vielen Jahren von feindseligen russischen Medien geäußert werden. Meiner Meinung nach darf es nicht zu einer ethnischen Polarisierung kommen“, sagte Golubeva in der Sendung Krustpunktā des lettischen Rundfunks.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

      1. @Russophilus
        Hab mir das mal einige Zeit angesehen was da lief mit den russischstämmigen Bewohnern von Lettland…einfach unbeschreiblich….da hätte die RF wirklich jeden Grund gehabt einzugreifen….aber na ja….keine Sau in der EU hat sich daran gestört….eine regelrechter Scheißladen….man reißt den Rachen auf weil es den ukrei Banditen an den Kragen geht… kann mir denken das man da im lettischen Hosenflattern hat wenn man sieht wie die russ. Armee losschlagen kann aus dem kurzen Halt….was die natürlich nicht machen werden….was soll man sich diese deindustrialisierte Gegend noch an den Hals holen….

  111. https://svpressa.ru/war21/article/328443/?lbq=1
    Igor Strelkow (eigentlich Igor Girkin) über Fehler im russischen Generalstab (Auszug vom Ende des sehr langen Interviews):
    „Wenn die ukrainische Armee 2014 besiegt worden wäre und unsere Truppen Odessa erreicht hätten, hätte Kiew davon geträumt, zu irgendwelchen Bedingungen Frieden zu schließen. Solange wir nicht Kiew einnehmen und sie von dort vertreiben.
    Wenn die russische Armee jetzt an der Dnjepr-Linie stehen bleibt, wird die Ukraine, selbst wenn es zu einer Art Waffenstillstand kommt, nur für ein oder zwei Monate einen Waffenstillstand haben. In dieser Zeit werden sie ihre Streitkräfte aufstocken, Waffen beschaffen, sie beherrschen, umschulen und neue kampffähige Einheiten vorbereiten. Und auch davor wird der Feind nicht nur in der Defensive bleiben. Er wird uns ständig und überall mit Ablenkungs- und Aufklärungsgruppen angreifen.
    In diesem Krieg haben wir nur eine Alternative: entweder dieses Regime vollständig zu liquidieren. Ohne jegliche Entnazifizierung wird dies von selbst geschehen. Oder es wird schlecht für uns sein.
    Wir müssen also bis nach Lvov fahren. Bis hin zur Grenze. Das ist das einzige, was in Moskau geplant werden sollte.“

    M.M.n. hätte man den Mann in den russischen Gen-stab berufen sollen-bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist.
    Das ganze Interview ist eine der besten Analysen zum Ukraine-Krieg und verheißt nichts Gutes.Es wird viele unnütze materielle und physische Opfer geben,weil der russische Gen-stab die Lage beim Anfang des Krieges absolut falsch eingeschätzt hat.
    Igor Girkin weiß sehr genau,wie die Ukro-Militärs und ihre Hintermänner in der NATO ticken.

  112. Guten Morgen, liebe Dorfgemeinde!
    Ich weiß, es sind viele hier, die um das Geschehen rund um Rußland/Ukraine gut informiert sind.
    Trotzdem will ich ein Interview hier posten, dass, meiner Meinung nach, sehr gut die letzten Monate des Russland/Ukraine Problems kommuniziert (mit kurzen geschichtlichen Abhandlungen).
    Für mich eine gute Darstellung der Geschehnisse. Hauptsächlich und vor allem für Menschen, die aufgeschlossen sind und ihr Weltbild, durch dieses klar strukturierte Interview, gerade biegen können.

    https://zeitgeschehen-im-fokus.ch/de/newspaper-ausgabe/nr-4-vom-15-maerz-2022.html#article_1306

    1. Ich bin erstaunt, so etwas (und so jemanden) im werte-westen zu finden, aber ich freue mich, sagen zu können, dass dieser Artikel in der Tat lesenswert und der Interviewte sauber gedacht (und gewusst) gesprochen hat. Dankeschön.

  113. Zwei Fragen an den Kurzen
    1. geimpft ja/nein?
    2. In welcher Armee haben sie gedient?
    Ernstgemeinte Fragen.

  114. Hier mal eine Artikel aus der Welt.
    Damit ich diesmal nicht wieder der blöde bin von Smoothix12.
    übersetzt:
    Warum Europa fertig ist.
    Deutschlands Landwirtschaftsministerin, übrigens Veganerin und Grune, hatte eine wunderbare Idee:

    „Weniger Fleisch essen, wäre ein Beitrag gegen Putin“, sagt Cem Özdemir
    Übersetzung: „Weniger Fleisch zu essen wäre ein Beitrag gegen Putin“, sagt Cem Özdemir.
    Eat this Rooskies, ich meine, Rooskies werden weiterhin Fleisch essen, weil Russland in dieser Hinsicht völlig autark ist, aber, wie Larry Johnson eine Frage stellt, wie wird es vor dem Hintergrund der Weizenexporte mit dem Rest der Welt weitergehen Embargo durch Russland und die EU, die einen Selbstmord begehen. Lesen Sie den ganzen Artikel von Welt. Verwenden Sie bei Bedarf Google Translate (ich habe es getan) und nehmen Sie am Infantilismus der westlichen „Eliten“ teil. Wie Sie vielleicht schon erraten haben, hat Özdemir eine Ausbildung in… Sozialpädagogik und arbeitete vor seinem Eintritt in die Politik als „Erzieher“ und Journalist. Der Typ hat also null Ahnung von Landwirtschaft. Ich bin aktenkundig – Menschen verdienen eine Regierung, die sie wählen. Die Deutschen haben leider ihr eigenes Schicksal gewählt. So wie Europa. Die Bewaffnung von Fleisch hat begonnen.

  115. Ha, ha, ha, die Ukrainer sind ein „schlaues“ Volk. Trauen ihren Helfer nicht über den Weg und wenn es um die schulische Kindererziehung geht, wollen sie diese Angelegenheit nicht in deutsche Hände abgeben. Tröstlich ist, dass sie ihre Behauptung schnell wieder nach Ukraine zurück wollen, ernst meinen. Weniger tröstlich, ob Putin sie will.
    ………………..

    Ukraine wehrt sich gegen deutsche Willkommenskultur
    Schallende Ohrfeige aus Kiew für deutsche Integrationsbemühungen
    https://www.alexander-wallasch.de/gesellschaft/schallende-ohrfeige-aus-kiew-fuer-deutsche-integrationsbemuehungen

  116. Schöes Video!
    Ramzan Kadryovs tapfere Kerls bei der Arbeit.
    Feuergefecht und Eroberung eines von azov Nazis besetzten Wohnhauses in Mariupol, und Befreiung der dort festgehaltenen Geiseln.
    Es ist anrührend zu sehen, wie diese harten, kampferprobten Männer mit einem Kind auf dem Arm umgehen.
    So etwas würde keine Un-wertewestliches msm jemals zeigen.
    https://www.brighteon.com/dc05c1b4-4131-4e66-93cf-d6882fd0b754

    ´´Arbeitet weiter Brüder´´ ist ja zum Synonym der MSO ´´
    geworden.
    Es waren die letzten Worte eines Polizei Leutnants in Dagestan, der beim campen im Wald, mit seinem Cousin von isis-nahen Terroristen entdeckt, und ermordet wurden.
    Seine Eltern wurden ihm zu Ehren danach von Putin empfangen, und er konnte ihnen kondolieren.

    1. Nicht nur tapfer. Seht mal hin und vergleicht das mit einer Szene mit ami „Polizisten“ oder „Soldaten“ …
      Diese Männer *können* ihr Handwerk und agieren geschickt und vernünftig aber keinesfalls feige. Und sie wissen – auch in ihren Herzen – wofür und warum sie kämpfen.

  117. @Oberbayer– wir haben auch so einen HÄTTI-WARI bei den Formel1 Fahrerern gehabt (Berger:“ Hätti net so viel bremst. wari Erster geworden“)

    Ich weiß, dass damals die „Donbasser“ am Siegen waren und die Ukis am Davonlaufen. Und es ist leichter, den Davonlaufenden zu besiegen.

    Gottseidank haben die Russen den Trottel Strelkow zurück gepfiffen. Denn was der Idiot nicht begreift ist, dass auch beim Nachlaufen sich der Haufen auseinander zieht.

    Zuerst bröselts die Dickeren weg, dann die nächsten, bis zum Schluss der Marathonläufer allein im Feindesland schnauft und auch die Versorgung weit weit hinten ist, die kann auch nicht so schnell rennen. Die fällt vermutlich sogar vor den dickeren zurück..

    Aber ein Strelkow ist auch nie von den richtigen Militäranalysten ernst genommen worden (obwohl er mir anfangs auch gefiel- aber den Haufen umgeschulter Bergarbeiter und Stahlwerker auseinanderziehen? Nie nicht)

    Ja , vielleicht hätten einige hier sogar Shoigu durch Strelnikow ersetzt. Aber der hirnlose Putin hats halt nicht begriffen
    mfg
    vom Bergvolk

    1. Ich erlaube mir hiermit,Sie auch einen „Idioten“ zu nennen,wenn Sie diesen Begriff gegenüber Strelkow gebrauchen.Der Mann hat in wenigen Tagen im Donbass mehr geleistet,als Sie wahrscheinlich im ganzen Leben.Ihre stets überheblichen Kommentare zu Dingen,die Sie geistig nicht zu durchdringen in der Lage sind,finde ich verzichtenswert.
      Hätten Sie sich die Mühe gemacht,das gesamte Interview,das ich verlikt hatte,zu lesen,wären Sie jetzt besser informiert.Das aber erfordert eine Stunde anstrengende Arbeit,zu der Sie nicht bereit sind,scheint mir.

      1. Zu schnell geschossen.

        Zwar ist Ausnahmsweise’s Zusammenfassung harsch, aber prinzipiell hat er nicht Unrecht. Einer der Hauptgründe ist der, dass Strelkow (verständlicherweise) stark perspektiviert betrachtet und urteilt.
        Schauen Sie, gerade ich kann gut verstehen, warum Strelkow es sieht wie er’s sieht; ich habe ja nicht zufällig wieder und wieder beklagt und scharf kritisiert, dass Russland damals (2014) nicht erheblich entschiedener und massiver rein gegangen ist und aufgeräumt hat – und, wie wir heute sehen, wäre das wohl in der Tat besser gewesen. Heute ist es erheblich schwieriger und hochwahrscheinlich auch blutiger.

        Mehr dazu im kommenden Artikel. Einstweile nur soviel: Strelkows Perspektive ist zu einseitig und zu beengt und er sieht gewisse, sehr wichtige Faktoren nicht. Ich würde ihn nicht „Idiot“ nennen, aber ich kann nicht erbost ablehnen oder gar verbieten, dass Einige das tun (und nicht einmal völlig zu Unrecht).

        1. Sehr geehrter Russophilus,
          insgeheim hatte ich gehofft,dass Sie sich die Mühe machen,Ihre Sicht zu vorgestern,gestern,heute und morgen in Sachen Ukraine in einem eigenen Thread zugänglich zu machen.
          Ich freue mich drauf!

          Beste Grüße aus der seit Tagen sonnenverwöhnten Schorfheide

        2. @Russophilus, @Oberbayer- ich brauche nichts zu lesen.

          Ich war 2014 schon Pensionist und bin tagtäglich stundenlang vor dem PC gesessen und habe übersetzte Videoschnipsel, vom Maidan angefangen, gesehen .
          (besonders erinnerlich ist mir eine „moskau Lady“?- im Ruhrgebiet verheiratet mit 3 Kinder, aber irgendwie von dort betroffen, die einen Blog aufgemacht+ sich mit Übersetzen ins Zeug geschmissen hat)

          Ich habe die brennenden Berkuts gesehen, wie auch Molotow Cocktails (war aber Spezialmischung) abfüllenden Dirndeln. Und ich habe die Kampftechniken der „Bevölkerung“ dort studiert (wie ich mir halt auch bei protestierenden „Studenten“ in Venezuela Körperbau und Trainingszustand ansehe und weiß was ein Profi ist)

          Ich habe die Nudelmann damals schon gesehen und gehört, wie auch die Ashton und die Ärztin, als es um die Schüsse ging.
          Ich habe die Geschichten um Organentnahmen und Verkauf insbes. nach D. genauso verfolgt, wie das Totschlagen der aus den unteren Fenstern des brennenden Gewerkschaftshaus Springenden.

          Ich habe die Leichen gesehen ( die Schwangere ist mir besonders erinnnerlich) und später das Weißbuch (von den Russen erstellt) dazu gelesen und noch immer abgespeichert (damals tat ich das noch)

          Und natürlich habe ich das Aufkommern der Kämpfe im Donbas genauso verfolgt wie die Karriere des Girkin.

          Oder die „höflichen, grünen Männer“ in/vor?den Ukro Kasernen auf der Krim (wie leise sie im Unterschied zu den Amis agierten). (und das Referendum incl Bericht unsere freiwillig als Wahlbeobachter teilnehmden EX Fpölers STADLER, genannt Haiders Dobermann)

          Also habe ich auch alles von Girkin gesehen und auch mitbekommen, dass man ihn nicht bis zum „Atlantik “ stürmen lies.

          Und ich sehe alles was Putin so tut, schon aus Interesse an seinen Managementkapazitäten, die ungeheuerlich sind.
          Wenn also heute ein Interview gelesen wird, ists etwas von einem vor langer Zeit „Eingebremsten“. Und aus gutem Grund eingebremsten.

          Das macht ihn noch lange nicht zu einer Topkapazität, die Putin halt schon wieder mal nicht erkannt hat. Wie halt Putin unentwegt versäumt hier Rat zu holen.

          mfg
          Vom Bergvolk

          1. Zustimmung, @Ausnahmsweise!

            Ich dachte schon, es gibt nur einen so Verrückten wie mich, welcher seit 2001 – Umschulung mit einem Russen, der Ukrainer ist, wie er sagte – die Vorgänge verfolgte. Das Geschachere mit dem Westen um die EU, das anbieten des garantierten 10-Mrd-Dollar schweren Handelsvertrages der Russen an Juschtschenko, später Janukowitsch, statt dem 1 Mrd. Dollar Versprechen des Westens.

            Mich irritierte, wieso man das EU-Assoziierungsabkommen wählte statt des russischen Angebotes.
            Später der Maidan (daher das Posten der Videoreihe „Rosen haben Dornen“).

            Das Brennen des Gewerkschaftshauses.

            Alles verfolgt – hier wie auch auf LJ (nicht nur colonelCassad) – „Und sie nannten die Stadt nun Krematorsk“.
            Hinter der Fichte von Hartmut Beyerle, und und und…
            Meine Enttäuschung darüber, wieso sich Strelkow aus Slaviansk zurückzog – später hab ich ihm recht gegeben, als ich weiteres erführ, wie er weiter seine Stellung halten solle ohne Munition. Information an seine Vorgesetzten, wie er denne die Stellung weiter halten solle mit nur 50 Granaten noch und einer Handvoll Mannen, wenn sich bereits ein zweiter Belagerungsring schloß: Schweigen auf der anderen Seite.

            Da wurde ihm klar (alles seine eigenen Worte später in einem Interview), daß er verheizt bzw. geopfert werden sollte…

            Ich habe verfolgt. wie Givi und Motorola am Flughafen Donetzk die Stellung hielten und keine Munition mehr hatten und keinen Treibstoff. Weil die Zentrale nichts liefern wollte oder konnte. Erst im letzten Moment kam angeforderte Versorgung an.

            Minsk1 Minsk2 – mMn diente das alles dazu zu bremsen. Mariupol war eingekreist 2014/15 – dann kam Befehl zu stoppen. Mit den bekannten Folgen.

            Am liebsten hätte man wohl auch Debalzewo verhindern wollen.

            Wieviel menschliches Leid hätte vermieden werden können.

            – Konrad Fitz –

            1. 2014 war russland NOCH NICHT in der lage Sanktionen des Westens zu überleben.
              Seit 2014 bereitet sich Russland auf DIESEN Krieg vor. Der Einsatz in Syrien gehört für mich dazu.
              Hätte man Russland 2014 von SWIFT getrennt (wurde sicher angedroht) = aus die Maus.
              Heute sieht ALLES ganz anders aus.

            2. Auch ich habe die Situation damals genauesten verfolgt und mir offt die selben Fragen gestellt.
              Was ich nicht weiß, welche Drohungen vom westen nach Moskau gesendet wurden. Glaube nicht, daß Russland damals schon in der Lage war so umfassende Sanktionen wie heute zu widerstehen. Die Beziehungen zu China waren gut aber noch nicht so gefestigt wie heute.
              Doch von größter geostrategischer Bedeutung, mehr als die ukRuine, war Syrien. Offiziell begann das Eingreifen Russlands im September 2015. Ich bin sicher, daß die Vorbereitungen schon sehr viel eher begannen. Ein Scheitern in Syrien wäre eine absolute Katastrophe . Russland stand, abgesehen von wenigen Ausnahmen, völlig alleine gegen den gesamten kollektiven westen. Ich, für mein Teil, würde es mir strengstens verbieten, über Putin zu richten, ihm irgend etwas vorzuwerfen, hätte Er…, Er muss… usw. Ich finde es unglaublich, was dieser Mann in den Jahren seiner Amtszeit für Russland und die ganze Welt geleistet hat.
              Macht euch klar: Er hat eine neue Epoche auf diesem Planeten eingeläutet!!!

        3. sorry, aber Putin hirnlos zu nennen geht mir über die Hutschnur.

          Einige sesselfurzenden Couch-potato-privat-chips-taktiker wissen nicht Mal annähernd wie dynamisch nur ei kleines Gefecht ist, da kann man sich mit Plänen nicht mal den A, abwischen weils die Zeit nicht hergibt.

          Das sieht man ja auch ganz deutlich an einigen Reaktionne zu dem hier eingestellten Viedeo-schnipsel von Cherson.

          Euch möchte ich Mal sehen wie ihr euch eing. hättet wäred ihr tatsächlich dabei gewesen.

            1. hier:

              „…Ja , vielleicht hätten einige hier sogar Shoigu durch Strelnikow ersetzt. Aber der hirnlose Putin hats halt nicht begriffen. …“

                1. Zu: Offensichtlich ironisch…
                  Möglicherweise sehen einige/ich/wir inzwischen dunkelrot, wenn wir üble Beschimpfungen über den russischen Präsidenten vernehmen und flux entscheiden wir nicht mehr zwischen Gute und Böse.
                  Wie gut, dass es hier nur verbal stattfindet.

                  Klar war es ironisch, erkannte auch ich nach Ausnahmsweises Antwort an mich…

                    1. @Russophilus- Einerseits Danke

                      Andererseits sollte Stammlesern woll klar sein, dass ich „Putinversteher “ bin.

                      Es freut mich (und empfinde es nicht als Angriff), wenn schüchternere Putinverstehern wenigstens nach einer sarkastischen Zuspitzung „der Hut hochgeht“. Im Prinzip sollten sie ihn immer verteidigen.

                      Ich meinerseits gehe noch viel weiter:

                      Putin mag von seinem Selbstverständnis nur für sein russisches Volk eintreten. Er wird aber nicht gefragt.

                      In dieser Rolle als Vibhuti ist er ausersehen für uns alle, die sich gegen den sich zuspitzenden Wahnsinn wenden, zu kämpfen und den Systemwechsel anzuschieben.
                      (Anm.: Zerstörung von allem was gut und wertvoll ist, Nullenschreiberei durch die Derivate nahe der Lichtgeschwindigkeit etc- vor Jahren, als ich mich noch darum kümmerte , wurde bereits für 1 Unze phys. Gold 100 Papierunzen gehandelt und die Deutsche Bank saß auf >50 Billionen an Derivaten)

                      2014 war Russland weder militär- /waffentechnisch so weit, noch der Wahnsinn so erkenntlich.
                      Da hats schon noch den verschleierten Fast- Finanzcrash 2019 mit folgenden Pandemielockdowns zusätzlich zu den Hyperschallentwicklungen gebraucht,

                      So wie es jetzt Zeit braucht, die Nazis bei uns zu demaskieren (anstelle die Impfzwangdemos zu beschimpfen)
                      Ja auch die Inflation brauchts, um zu erkennen, dass man nicht hemmungslos Luftgeld Billionen für eine „Pandemie“ am Computer erzeugen und in die Welt schicken kann (für Brücken sanieren gehts nicht?)

                      mfg
                      vom Bergvolk

        4. Vielleicht ist Russland 2014 nicht reingegangen, weil 5. Kolonne zu stark, Armee noch nicht stark genug, keine Einmischung in innere Angelegenheiten, der Möglichkeiten gibt es viele.

          Die Gründe werden wir wohl in nächster Zeit nicht erfahren und sind zum jetzigen Zeitpunkt völlig irrelevant. Genauso könnte man spekulieren wie es 2014 gelaufen wäre, vielleicht würde die Menschheit schon gar nicht mehr existieren weil die amis damals noch dachten sie sind unbesiegbar und hätten sich ebenfalls eingemischt.

          Fest steht, jetzt war der Punkt erreicht an dem Russland und nicht nur Präsident Putin reagieren musste und eines ist wohl sicher,Russland wird aufräumen, egal wie lange es dauern wird, der Vorteil ist auch,die Lämmer kommen selber zur Schlachtbank und mann muß sich nicht weiter in Richtung Osten auf den Weg machen.

      2. Girkin „Strelkow“ ist sehr wahrscheinlich ein Agent Rothschilds. Er sollte ua. Russland in den Konflikt hineinziehen. Es gibt Quellen, die das unterstützen, es wäre lohnenswert weitere zu suchen. Oder das ganze zu widerlegen.

        Zb. „Es ist erwähnenswert, dass seit dem 30. September 2016 ein Video des berühmten Donbass-Verteidigers Igor Girkin (Strelkov) im Internet kursiert, in dem er Putin scharf angreift. Strelkow macht deutlich, dass seine Anhänger zu Protesten bereit sind, und scheut sich nicht, Putin persönlich zu beleidigen. Zuvor hatten Putin-freundliche russische Experten Strelkov als „fünfte Kolonne“ bezeichnet. Wer Strelkovs Sponsor ist, bleibt ein Rätsel.“
        https://www.algora.com/Algora_blog/2018/04/24/jacob-rothschild-us-has-allies-among-russian-elites

        Die These dahinter stammt von einem interessanten russ. ?? Blogger Fresh. Die Befreiung von Lugansk und Donetsk war anfangs eine typ. False Flag, um zusätzlich den Einfluss Rothschilds über seinen Verbündeten Achmetov in dieser Region zu sichern. Und weiteres …

        Ostukraine / Mariupol
        https://aftershock.news/?q=comment/12030265#comment-12030265

        Imperium der Lügen (entspricht „Velobrehunia“ entspricht British Comm.) und die Gegnerschaft London – Russland
        https://aftershock.news/?q=comment/12082637#comment-12082637

        Müsst Ihr Euch mit Deepl übersetzen ist recht viel Text, aber es lohnt sich. Fresh schreibt wesentlich mehr Kommentare, die am Ende erst das das volle Bild entstehen lassen. Sehr speziell oft, aber sehr interessante Perspektiven, Russlands Aktionen wesentlich verständlicher machend lassend.
        https://aftershock.news/?q=user/49049/comments

        MfG

          1. Eine lohnende Quelle ist dieser Kommentator. Sein irritierender Name (vielleicht Neues Russland) wird immer unwichtiger, je öfter man seine Gedanken liest. Auf seinem Avatar steht „An die Arbeit – Bruder“. Das ist weniger „fresh“ und ein älteres solidarisches Motto.

            Seine Perspektive speziell auf die City of London in der Ukraine bringt für die mysteriös erscheinende Rolle Girkin aka Strelkow eine Erklärung. Wobei auch Sacharowa vor allem England London in den letzten Wochen als Hauptaggressor erwähnt hat.

            Die Links sind ein Angebot an Interessierte. Der Blogger ist sicher schon älter, historisch bewandert und zieht eigene gedankliche Schlüsse. Er gehört sicher nicht zur fünften Kolonne, er zeigt vielmehr wie die arbeitet.

            Ein paar Worte zur fünften Kolonne in Russland
            https://aftershock.news/?q=comment/12082569#comment-12082569

            MfG

              1. @Helge

                Interessanter, tiefgründiger und komplexer als Ihre wenig originären Beiträge allemal ! Habe Sie dafür alle gelesen.

                MfG

                (Anmerkung: Werde nix weiter dazu schreiben aber dieses Gefasel konnte ich so nicht stehen lassen 😉

                  1. War die Reaktion auf:

                    Helge
                    21. MÄRZ 2022 UM 10:40 UHR
                    Da ist nix „fresh“ und nix „Hintergrund“ – schlicht Eigenwerbung für zusammenhangloses Gefasel.

                    1. Russophilus bitte sperren Sie mich!

                      Wenn Herr X Gefasel schreibt dann darf ich das auch!

                      Danke.

                      (Was für ein Kindergarten! Es ist aber egal, ich habe mich hier nur angemeldet, um etwas konstruktives beizutragen. Wo sind wir hier eigentlich gelandet?)

                    2. Nein, ich sperre Sie nicht, aber ich verlange von *jedem* hier, passabel miteinander umzugehen.

                      Und: Ich reagiere schlecht auf alle Formen von „Ja, ja, ich kenne die Regeln, scheisse aber (diesmal) drauf, weil ich! ich! ich!eine besondere Rechtfertigung zu haben meine“.

            1. @Avatar Фреш, es ist seit Langem offenkundig, dass die Politik der aktuellen russischen Regierung unter Präsident Putin sogar innerhalb Russlands von zwei entgegengesetzten Seiten attackiert wird. Dazu scharen die jeweiligen Akteure auch zahlreiche Anhänger um sich, die sich im guten Glauben auf der einen wie der anderen Seite engagieren, Russland von einem vermeintlichen Irrweg abzubringen bzw. Putin ein konsequenteres Bekenntnis in Richtung der einen oder anderen Richtung abzuringen. Die eine der beiden Gruppen steht für die Liberalen, die die Interessen der westlich orientierten russischen Proeuropäer durch Putin nicht ausreichend berücksichtigt wähnen und tlw. ehrlich davon überzeugt sind, das es Russland nur schaden kann, wenn es sich zu weit vom Westen und seinen Gepflogenheiten entfernt. Für die andere Gruppe tut Putin genau das nicht konsequent genug und schadet durch seine Rücksichtnahme auf westliche Interessen aus deren Sicht dem Ansehen und den Emanzipationsbestrebungen Russlands. Girkin (Strelkow) kann man unzweifelhaft der letzteren Gruppe zuordnen, wobei ich mir bei ihm ebenfalls nicht ganz klar darüber bin, ob er wirklich das Wohl Russlands oder einfach nur die Demontage Putins im Sinn hat. Das beschriebene Spannungsfeld spiegelte sich unmittelbar vor und spiegelt sich aktuell in der ukrainischen Geiselbefreiungsoperation wieder. Für die Einen stellt die unvermeidliche Lösung des innerukrainischen (ethnischen) Konfliktes durch die russische MSO mitsamt ihren Implikationen (Sanktionen des Westens) einen nicht wieder gut zu machenden Fehler dar, während für die Anderen die übermäßige Rücksichtnahme auf die Zivilbevölkerung und sogar die ukrainischen Militärangehörigen unverantwortlich erscheint. Es ist jedoch im Prinzip schon jetzt klar zu erkennen, dass Putins Russland genau durch die Vermeidung von Schwarz-Weiss-Schemata, die in der strategischen Planung des taktierenden Westens gerne benutzt werden, auf lange Sicht gedacht erfolgreich sein wird. Putin hat dabei eben nicht nur den kurzfristigen Sieg in der laufenden Schlacht im Blick, sondern baut systematisch an der neuen multipolaren Weltordnung, in der auch die Völker des Westens (dann nicht mehr von rachsüchtigen Feinden Russlands regiert) ihren Platz haben werden.

              1. @Menschenfreund

                Ihre Argumentation teile ich. Auch ich war mal ‚Fan‘ vom charismatischen Girkin, las dann aber hin und wieder seltsam eigenmächtige Aktionen seinerseits und das die Offiziellen darüber nicht nur nicht erfreut waren, sondern sogar strikt dagegen. Man konnte sich dann leicht vorstellen, dass wir so einiges nicht erfahren.

                Als ich obigen Autor entdeckte, machte das Ganze dann erstmals deshalb Sinn, weil es ja irgendjemand und irgendwas geben musste Girkin immer zu solchen Alleingängen zu ermutigen. Und vieles andere ebenfalls, nur deshalb habe ich hier auch diese Information teilen wollen. Achmetovs Verhalten war doch im Zusammenhang seiner Netzwerke die ganzen Jahre mit der üblichen Erklärung recht ungewöhnlich.

    2. Tut mir leid, Putin als hirnlos zu bezeichnen, ist bestenfalls sehr oberflächlich.
      Er hat 2014 sicher ein paar erhebliche Punkte gehabt, die wir nicht kennen, nicht offiziell einzugreifen.
      Nach jetziger Sicht, dünkt es, es wäre besser gewesen. Dünkt. Weil alles wissen wir nicht.

      Für mich ist der russische Präsident eine weitsichtige und auch menschlich gute Persönlichkeit, die man hier vergeblich sucht.

      1. @M.E.- wenn Sie öfter hier lesen, wissen Sie, dass es sarkastisch auf das Agieren hier auftretender Besserwisser ist.

        Ich habe oft genug PUTIN als Vibhuti bezeichnet.Ein Vibhuti ist zu einem bestimmten Zweck auftretende göttliche Kraft die sich (unterschiedlich zum Avatar)dieser Beziehung zum Göttlichen nicht bewusst ist, aber zur Erfüllung besonderer „weitervorantreibenden“ Aufgaben „Abkommandiert“ wurde.

        Aurobindo hat einmal Napoleon so eingestuft (Zitat in etwa: „In Napoleon schreitet Gott über die Schlachfelder Europas“) oder Caesar oder auch Leonardo da Vinci.

        Wie sie sehen, sind einschneidende Veränderungen angeschoben worden, was nicht heißt, dass der Vibhuti dann in Rente gehen muss/Kann.

        Ihr Zitat:“Für mich ist der russische Präsident eine weitsichtige und auch menschlich gute Persönlichkeit, die man hier vergeblich sucht.“ unterschreibe ich daher sofort (ich beschränke es nur nicht- und Managar habe ich bedeutende hautnah erlebt, aber keinen der mit Putin mithalten könnte)

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Inwieweit Putin menschlich gut ist, würde ich als sehr schwer einzuschätzen bezeichnen. Er muß das schmutzige geopolitische Spiel aller Staaten mitspielen. Ich fürchte, da kann er sich allzuviel Mitmenschlichkeit nicht leisten, jedenfalls nicht von der Art, wie wir sie im Westen kennen.

          Aber seine Art von Rationalität und Weitsichtigkeit, die russische Art, ist fundamental anders als die amerikanische. Die Amis sind spätesten seit WW2 (im WW1 war es, glaube ich, noch nicht ganz so) immer dem Ansatz gefolgt, eine nach oben offene Anzahl toter Zivilisten des Gegners sind immer besser als eine einziger eigener Verlust. Dabei spielt es keine Rolle, wieviel Kinder, Frauen, Alte dabei sind. Vom Krieg gegen Deutschland über Japan, Korea, Vietnam und weitere läßt sich das verfolgen. Die Truppen werden angehalten zu Rücksichtslosigkeit, wofür auch herabsetzender Rassismus gern eingesetzt wird.

          Von den Russen kenne ich das so nicht. Natürlich gab es im WW2 Ilja Ehrenburgs Hass-Hetze („Brecht den Rassestolz der deutschen Frau“). Aber eigentlich war gerade dieses (zweifellos widerliche) Beispiel ja Rassismus nach oben. Ehrenburg sagte damit doch nur, holt die Herrenmenschen von ihrem Podest wieder zu uns herunter.

          Und das ist etwas ganz anderes als „Grillt die Colorados“ und dergleichen Narrative der Ukronazis.

          Herrlich zu erleben, wie sie nun selbst erfahren, was sie austeilten und wie sie dabei rumheulen. „Russland killt Soldaten im Schlaf“. *kreisch*. Auf den Wachzustand der Ukrainer im Osten über 8 Jahre haben die Asow-Nazis nie einen Gedanken verschwendet.

          Ich hoffe, von den Asows mit den tätowierten Riesen-Hakenkreuzen bleibt nichts übrig, noch nicht einmal tote „herojam“, denen man irgendein „slawa“ erweisen könnte. Sie haben vielleicht an der einen oder anderen Stelle heldenhaft gekämpft gegen die Russen, ehrenhaft weit mehrheitlich wahrscheinlich schon wieder nicht. Dieses Pack verdient es, sang- und klanglos unterzugehen.

          1. Ähm, i. (un)ehrenburg wird hier *niemals* als auch nur entfernt akzeptabel gelten. Dieser irre Drecksack war um nichts besser als die schlimmsten anti-russischen Nazi-Hetzer.

          2. @Ronald- Zitate.
            „Er muß das schmutzige geopolitische Spiel aller Staaten mitspielen. Ich fürchte, da kann er sich allzuviel Mitmenschlichkeit nicht leisten“

            “ Die Amis sind spätesten seit WW2 (im WW1 war es, glaube ich, noch nicht ganz so) immer dem Ansatz gefolgt, eine nach oben offene Anzahl toter Zivilisten des Gegners sind immer besser als eine einziger eigener Verlust“.

            Sein Auftrag allein zeigt, dass er Antipode der Amis / NATO /Globalisten ist.

            Die Amis haben / hatten? das 5 Ringe- Modell nach Warden (ehem. USAF Offizier). Demnach gehts nicht ums kämpfen, sondern möglichst risikolos einem anderen Land seinen Willen auf zu zwingen.

            Daher die 5 konzentrischen Kreise:

            Innerster Ring.: die gegnerische Führung „bekehren“
            2. Ring: Zerstörung der Schlüsselproduktionen
            3. Ring: Infrastruktur
            4. Ring: Bevölkerung
            und wenn alles nicht nutz,t bleibt nur der
            5. Ring: das gegnerische Militär (könnte ja zurückschießen- selbst wenn man von weit weg bombt)

            Was tut Putin? Beginnt mit Entmilitarisieren!
            Das ist wirklich nicht Mitspielen auf der Ebene des Westens

            mfg
            vom Bergvolk
            PS.: er foltert nicht einmal den goscherten Navalny, ja nicht mal Strassenbau in Sibirien.

  118. Wie ausgesprochen NETT!

    „Wie ein geheimes CIA-Programm zur russischen Invasion in der Ukraine führte

    Die Frage „Wie weit kann man mit den bestehenden Befugnissen für verdeckte Operationen gehen?“ ist in der gegenwärtigen geopolitischen Lage äußerst relevant. Die Untersuchung der Frage, inwieweit das geheime CIA-Programm zur russischen Invasion in der Ukraine geführt haben könnte, ist jetzt unerlässlich.

    Laut Yahoo News haben CIA-Paramilitärs das ganze Jahr 2014 hindurch ukrainische Truppen an vorderster Front im Kampf gegen die von Russland unterstützten Separatisten im Donbas ausgebildet und wurden erst im letzten Monat unter der Regierung Biden abgezogen.

    Als der Krieg in der Ostukraine 2014 ausbrach, schickte die CIA eine begrenzte Anzahl paramilitärischer Kräfte in die Region, was durch einen von den USA unterstützten Putsch in Kiew und die Ausrufung der Unabhängigkeit der Separatisten im Donbass von der Regierung nach dem Putsch ausgelöst wurde.

    Die CIA-Paramilitärs brachten den ukrainischen Soldaten Scharfschützentaktiken bei, den Umgang mit den von den USA gelieferten Javelin-Panzerabwehrraketen und wie man sich der Überwachung auf dem Schlachtfeld durch geheime Kommunikationsmittel und andere Methoden entziehen kann. Nach Angaben ehemaliger Beamter war die CIA zunächst erstaunt über die Fähigkeiten Russlands und der Separatisten im Vergleich zu den US-Gegnern im Nahen Osten.

    Vergleichbare Ausbildungsmaßnahmen für ukrainische Streitkräfte in der Westukraine wurden vom US-Militär bereits offiziell anerkannt. Yahoo News berichtete im Januar, dass die CIA ebenfalls einen in den USA angesiedelten Ausbildungskurs für ukrainische Militärs durchführt. Einem ehemaligen CIA-Beamten zufolge trainierte die US-Operation „einen Aufstand“ und brachte den Ukrainern bei, „Russen zu töten“.

    Die geheime Ausbildungsmaßnahme der CIA in der Ostukraine war weitaus brisanter als die früheren Ausbildungsprogramme, da sie die USA effektiv in einen Stellvertreterkrieg an der russischen Grenze verwickelte. Nationale Sicherheitsbeamte bewerteten das Programm, das unter der Obama-Regierung begann, im ersten Jahr der Trump-Regierung, wie ehemalige Beamte berichten.

    Die CIA-Paramilitärs waren angewiesen, Beratung und Ausbildung zu leisten, aber nicht in Kämpfe einzugreifen. Beamte in der Trump-Administration waren besorgt, dass die Befugnisse zu weit gefasst und das Ziel zu unklar war. Einem ehemaligen Beamten zufolge stellten sich Fragen wie „Wie weit kann man mit den bestehenden Befugnissen für verdeckte Aktionen gehen? Ist es ein Problem, wenn sie, Gott bewahre, ein paar Russen erschossen haben? Braucht man dafür besondere Befugnisse?“

    Die Trump-Administration habe geprüft, welche Grenzen Russland ziehen würde, so der ehemalige Beamte, und sei zu dem Schluss gekommen, dass die Unterstützung der USA für das ukrainische Militär innerhalb der historisch zulässigen Parameter liege. Der Beamte erklärte: „Es gab eine Denkschule, dass die Russen die gute alte Sprache des Stellvertreterkriegs sprachen“.

    Trotz dieser Befürchtungen wurde die geheime Initiative mehrere Jahre lang, bis Februar, geheim gehalten. Ehemalige Quellen behaupteten, dass die Regierung Biden, als die Bedrohung durch eine russische Spezialoperation „immer akuter“ wurde, alle CIA-Mitarbeiter, einschließlich der Paramilitärs, aus der Ukraine evakuierte. Die Biden-Administration hatte „Angst davor, dass selbst Geheimdienstler an der Frontlinie stehen könnten“, so ein ehemaliger Beamter.

    Obwohl es schwierig ist, die militärische Lage in der Ukraine genau zu beurteilen, gehen die USA davon aus, dass die Ukraine einen weitaus stärkeren Widerstand leistet, als Russland erwartet hat. Ehemalige Beamte, die mit Yahoo News sprachen, erklärten, das CIA-Ausbildungsprogramm spiele eine Rolle bei der Opposition. Präsident Biden hat seit Beginn der Operation bereits mehr als 1 Milliarde Dollar an neuen Militärmitteln für die Ukraine angeboten, was darauf hindeutet, dass die USA den Kampf weiter anheizen wollen.

    Quelle: How Secret CIA Program Led To Russian Invasion Of Ukraine“

    Link: https://uncutnews.ch/wie-ein-geheimes-cia-programm-zur-russischen-invasion-in-der-ukraine-fuehrte/

    Nunja, was will man von den Amis auch anderes erwarten, als…. erst einen riesenhaufen Scheisse zu bauen und sich dann, wenn der Scheisshaufen den Ventilator trifft, flux zu verpissen!

    Ich muss meine Wut hier regelrecht unterdrücken, wenn ich sowas lese und zolle der russischen Führung, für „diese Ruhe in der Sache“ hohen Respekt.

  119. Möchte mir erlauben einen Artikel aus den Staaten von Larry Johnson einzustellen… @Helm ab zum Gebet hatte schon zu dieser interessanten Verbindung sich geäußert…eine mMn sehr ordentliche und saubere Arbeit…..

    DIE INVASION DER RUSSISCHEN FÖDERATION IN DIE UKRAINE IN EINEN KONTEXT STELLEN
    17 März 2022 von Larry Johnson
    Was für ein Kämpfer wäre Vitali Klitschko, ein Profiboxer und Bürgermeister von Kiew, wenn er nur gegen Amateurboxer aus niedrigeren Gewichtsklassen kämpfen würde? Er würde in diesen Kämpfen dominieren. Aber was würde passieren, wenn er gegen einen echten Profi wie Tyson Fury kämpfen müsste? Er könnte gewinnen, aber das Ergebnis wäre zweifelhaft, da er noch nie gegen einen voll ausgebildeten Profi gekämpft hatte (der zufällig der aktuelle Schwergewichts-Champion ist).

    Diese Analogie beschreibt den aktuellen Zustand des US-Militärs. Das amerikanische Volk liebt es zu sagen, wie groß und mächtig das US-Militär ist, ohne innezuhalten, um über die Probleme nachzudenken, die diese Streitkräfte bei der Niederschlagung von Aufständen in Afghanistan und im Irak hatten. Hier ist die Realität – das US-Militär hat sich seit dem Vietnamkrieg nicht in einem Kampf mit einer legitimen Militärmacht befunden. Alle US-Militäroperationen seit 1990 wurden auf Armeen der Dritten Welt ohne effektive Luftwaffe, Luftverteidigung, Artillerie oder maritime Fähigkeiten losgelassen.
    Wenn US-Truppen in Afghanistan oder im Irak in Schwierigkeiten gerieten, konnten sie Luftangriffe oder Marschflugkörper aufrufen, die die Angreifer dezimierten. Es ist, als würde Vitali Klitschko das Leben aus einem 150 Pfund schweren Feind schlagen, der noch nie eine Boxstunde genommen hatte.
    Was mich nach Russland bringt. Russland verfügt über eine erstklassige Luftwaffe, eine beeindruckende Luftverteidigungsfähigkeit, Atomwaffen, Hyperschall- und Subschall-Marschflugkörper. Kurz gesagt, Russland hat ein professionelles Militär und ist nicht mit dem Gepäck der Krieger für soziale Gerechtigkeit belastet. Beförderungen im russischen Militär sind nicht davon abhängig, transgenderfreundlich zu sein.

    Vergleichen wir die US-Invasion im Irak im Jahr 2003 mit der aktuellen russischen Invasion der Ukraine. Laut vielen pensionierten US-Militäroffizieren, die die Punditry-Reihen auf den Kabelkanälen bevölkern, ist das russische Militär ein Witz und steckt in der Ukraine fest. Aber die russische Leistung in der Ukraine ist alles andere als Fußgänger. Berücksichtigen Sie Folgendes:

    • Russland marschierte mit 150.000 Soldaten (laut westlichen Medien) in die Ukraine ein und eroberte in einer Woche gebietet, das mit dem Vereinigten Königreich vergleichbar ist. Die Russen erreichten Kiew in drei Tagen und haben die Stadt in den folgenden 15 Tagen methodisch umzingelt.
    • Die Vereinigten Staaten marschierten im März 2003 mit 100.000 Soldaten in den Irak ein. Sie brauchten zwei Wochen, um die Außenbezirke von Bagdad zu erreichen, und eine weitere Woche, um es zu „sichern“. Die USA erklärten am 1. Mai den Sieg (erinnern Sie sich an George W. Bush, der „Mission Accomplished“ erklärte?).
    • Russland sah sich einer gut ausgerüsteten ukrainischen Armee mit kompetenter Luftwaffe, Luftverteidigungssystemen, Panzerung und Artillerie gegenüber. Russland demontierte schnell die Luftwaffe und die Luftverteidigungssysteme und verursachte erhebliche Störungen der ukrainischen Kommunikationswege.
    • Die Vereinigten Staaten sahen sich einer desillusionierten, desorganisierten irakischen Armee gegenüber, der Luftdeckung, Artillerie und kohärente gepanzerte Einheiten fehlten. Die Vereinigten Staaten genossen von Anfang an die Luftherrschaft und waren in der Lage, alle Versuche irakischer Einheiten, amerikanische Vorstöße zu vereiteln, leicht zu vereiteln.
    • Die Ukraine ist geografisch um ein Drittel größer als der Irak und hat mehr Flüsse, die den Vormarsch mechanisierter Einheiten behindern.

    Die russischen Streitkräfte rücken weiterhin an mehreren Fronten vor und sind dabei, die Überreste der ukrainischen Militäreinheiten zu isolieren. Westliche Militäranalysten haben die russische Vorsicht bei der Zufügung ziviler Opfer und der Zerstörung wichtiger Infrastrukturen als Schwäche missverstanden.
    Es ist nichts dergleichen. Die Russen zeigen eine bemerkenswerte Reife bei der Durchführung der Offensive, um das ukrainische Militär und die „entnazistische“ Ukraine zu besiegen. Aber diese Vorsicht hat eine Grenze. Wenn die Ukrainer wiederholte Möglichkeiten zur Kapitulation ablehnen, wird Russland wahrscheinlich seine Gewalt gegen den Widerstand verstärken.

    Die Realität ist folgende: Russland hat in 19 Tagen mehr Territorium besetzt und ukrainische Streitkräfte besiegt, die allem weit überlegen sind, was die Iraker 2003 gegen die Vereinigten Staaten eingesetzt haben. Die Vereinigten Staaten brauchten mehr als 26 Tage, um vergleichbare Ergebnisse zu erzielen. Ich glaube, dass westliche Militäranalysten, die damit beschäftigt sind, die Leistung des russischen Militärs zu verunglimpfen, einen schweren Fehler begehen.

    Spekulationen, dass Russland chemische Waffen oder Minen als Teil seiner Kampagne einsetzen wird, sind wahnhafter Unsinn. Chemische Waffen werden von einer Armee in der Verteidigung eingesetzt, die versucht, den Vormarsch einer angreifenden Kraft zu verlangsamen. So benutzten der Iran und der Irak diese Waffe während ihres Krieges in den 1980er Jahren. Explosive Minen sind auch eine Verteidigungsmaßnahme. Während der Schlacht von Kursk im Zweiten Weltkrieg setzten die Russen Minen ein, um die Nazi-Offensive zu vereiteln. Eine Armee in der Offensive hat nicht die Zeit, zu stoppen und Minen zu legen, die ihren Vormarsch behindern würden. Es sind die Ukrainer, die Minen auf den Straßen und Feldern legen, um die russische Offensive zu verlangsamen (eine, die ich für sinnlos halte).

    Wenn chemische Waffen auf dem Schlachtfeld in der Ukraine auftauchen, ist es sehr wahrscheinlich, dass dies eine letzte Grabenmaßnahme eines belagerten ukrainischen Militärs ist. Ich glaube, dass die nächsten zehn Tage das Ende der Fähigkeit der ukrainischen Armee markieren werden, eine effektive Bedrohung für Russlands Vormarsch und die de facto Kontrolle über die Ukraine darzustellen.

  120. So wie Igor Konaschenkov heute morgen beim Briefing bekannt gab, wurde mit einer zweiten Kinshal ein Ukie Treibstofflager eliminiert,
    Ein paar Kalibr, die vom Kaspischen Meer aus abgefeuert wurden, waren dabei das Tüpfelchen auf dem i, und haben dort sozusagen Schützenhilfe geleistet.
    Eine Rüstungsreparaturwerkstatt wurde ebenso von den erstklassigen Kalibr zerhämmert.

    Falls hier immer noch jemand am weiterkommen der russischen Streitkräfte zweifeln sollte, so wird er alsbald eines besseren belehrt werden.

  121. Ukraine:
    Kriegsentscheidend (in strategischer Hinsicht) wird die Versorgung Europas mit Lebensmitteln in 2022/2023.
    Was die Westeuropäer nicht verstehen–>jeder EURO,den sie in Waffen für die Ukraine stecken,ist ein Investment in eigene (!) perspektivische Lebensmittelknappheit,denn er verlängert den Krieg und verhindert gute landwirtschaftliche Erträge.
    Denkt nur an Syrien,wo letztes Jahr die Getreidefelder angezündet wurden.Das wird auch in der UA passieren,wenn die Senilskies länger durchhalten.
    Im Krieg ist jeder sich selbst der Nächste.Das wird Exporte unmöglich machen.
    D hat weite landwirtschaftliche Nutzflächen für Windradstandorte,großräumige PV-Anlagen,Methan+Ethanolgewinnung u.a.m. stillgelegt.
    Wenn die Deutschen eine Unterversorgung mit Nahrungsmitteln erfahren,dann rate ich Ihnen E10 zu trinken,und Öko-Strom zu naschen.Das schafft umgehend Klarheit in den Köpfen der 80% geistig unterentwickelten Boosterfreunde.

  122. Brüskierung Washingtons: VAE strecken die Hand nach Russland aus
    Die geopolitischen Karten Washingtons schwinden rapide. Der hochrangige Besuch der VAE in Moskau diese Woche hat die Unterstützung der OPEC+ für Russland im Energiekrieg zwischen Ost und West gefestigt.

    Vier hochrangige Diplomaten aus Katar, Iran, der Türkei und den Vereinigten Arabischen Emiraten reisten in dieser Woche innerhalb weniger Tage nach Moskau und demonstrierten damit eindrucksvoll die strategische Neuausrichtung der regionalen Staaten vor dem Hintergrund des sich abzeichnenden Konflikts zwischen den USA und Russland um die Ukraine.

    Die Ankunft des Außenministers der Vereinigten Arabischen Emirate, Abdullah bin Zayed bin Sultan Al-Nahyan, am Donnerstag in Moskau ist die auffälligste. Dies geschieht zwei Wochen, nachdem das Land am 4. März wegen angeblicher Finanzkriminalität auf die graue Liste der internationalen Finanzaufsichtsbehörde Financial Action Task Force (FATF) gesetzt wurde. Die FATF-Empfehlungen für die VAE lauten unter anderem:

    Einführung eines robusteren Systems zur Sammlung von Fallstudien und Statistiken, die bei Geldwäsche-Ermittlungen verwendet werden;
    Nachweis eines nachhaltigen Anstiegs der effektiven Ermittlungen und Strafverfolgungen in verschiedenen Arten von Geldwäschefällen;
    Prüfung der Zunahme der Anzahl und Qualität der von Finanzinstituten und anderen Einrichtungen eingereichten Meldungen verdächtiger Transaktionen; und,
    Überwachung von ML-Bedrohungen mit hohem Risiko, wie z.B. Erlöse aus ausländischen Vortaten, handelsbasierte ML und Geldwäsche durch Dritte.
    Die FATF ist eines der Folterinstrumente, die der Westen im internationalen System entwickelt hat, um Entwicklungsländer zu demütigen und zu bestrafen, denen er eine Lektion erteilen will. Ein flüchtiger Blick auf die Länder, die auf der 22 Mitglieder umfassenden Grauen Liste stehen, würde zeigen, dass die VAE dort eigentlich nicht hingehören: Albanien, Burkina Faso, Haiti, Südsudan, Uganda, Jemen und so weiter.

    Das Kalkül des Westens ist jedoch, dass die Wirtschaft eines Landes negativ beeinflusst wird, wenn es auf der Grauen Liste steht – mit internationalen Finanzinstitutionen, die beginnen, es als riskantes Land für Investitionen zu betrachten, was im Fall der VAE auch einen tödlichen Schlag für ihre florierende Tourismusindustrie bedeutet.

    Dies geschah in der Tat unter der Aufsicht eines Amerikaners, Vincent Schmoll, der seit Januar als amtierender Exekutivsekretär der FATF tätig ist. Schmoll war früher ein Funktionär des US-Finanzministeriums. Es ist denkbar, dass Washington bei dieser Episode seine Finger im Spiel hat.

    Die Beziehungen zwischen den USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten haben im vergangenen Jahr einige Turbulenzen erlebt. Die Probleme begannen kurz nach dem Auszug von Präsident Donald Trump aus dem Weißen Haus. Im Januar 2021, an Trumps letztem vollen Tag im Amt, hatte Abu Dhabi ein Abkommen über den Kauf von 50 F-35-Kampfjets, 18 Reaper-Drohnen und anderer moderner Munition im Wert von 23 Milliarden Dollar unterzeichnet, doch der neue Präsident Joe Biden fror das Geschäft ein, sobald er das Oval Office betrat.

    Abgesehen von der Tatsache, dass das lukrative F-35-Geschäft ein Vermächtnis von Trump war, könnte eine Reihe von Faktoren das Kalkül der Regierung Biden beeinflusst haben. Wie sich herausstellte, begann Washington in einer Verzögerungstaktik, ernsthafte Bedenken über die Beziehungen zwischen den VAE und China und die sich entwickelnden besonders starken wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Abu Dhabi und Peking zu äußern. Insbesondere wollte Washington, dass die VAE einen 5G-Vertrag mit dem chinesischen Tech-Giganten Huawei beenden, der unbestrittener Weltmarktführer bei der 5G-Technologie der nächsten Generation ist.

    In der Zwischenzeit behaupteten die US-Geheimdienste, neben dem Huawei-Problem herausgefunden zu haben, dass Peking eine geheime Militäreinrichtung im Khalifa-Hafen in den VAE baut.

    Die emiratischen Beamten bestritten diese Behauptung, sahen sich aber unter dem Druck Washingtons gezwungen, das Projekt zu stoppen, obwohl die Staaten des Persischen Golfs im Allgemeinen und die VAE im Besonderen nicht gerne zwischen Washington und Peking Partei ergreifen. Sie sind der Ansicht, dass es in ihrem Interesse liegt, die Neutralität zu wahren und die Beziehungen auszugleichen.

    Das Ergebnis war, wie jeder weiß, dass Abu Dhabi, sehr zum Ärger Washingtons, schließlich zurückschlug und sich im Dezember letzten Jahres für den Kauf von 80 Rafale-Kampfflugzeugen aus Frankreich im Wert von über 20 Milliarden Dollar entschied.

    Dann kam im Februar die sensationelle Nachricht, dass die VAE 12 leichte Kampfflugzeuge des Typs L-15 bei China bestellen wollen, mit der Option, 36 weitere zu erwerben. In einer Erklärung des Verteidigungsministeriums der VAE hieß es, der Kauf sei Teil der Bemühungen des Landes, seine Waffenlieferanten zu diversifizieren. Nebenbei bemerkt: Die VAE-Luftwaffe betreibt hauptsächlich F-16-Kampfflugzeuge aus amerikanischer Produktion und Mirage-Kampfflugzeuge aus französischer Produktion.

    Nur eine Woche später brach die Hölle los, als die VAE sich dem amerikanischen Druck widersetzten und sich (zweimal) bei den Resolutionen des UN-Sicherheitsrats zur Verurteilung Russlands im Zusammenhang mit der Ukraine der Stimme enthielten. In späteren Berichten hieß es, die Regierung Biden habe Abu Dhabi ihren Unmut mitgeteilt.

    Einem Bericht des Wall Street Journal von letzter Woche zufolge nahm Kronprinz Scheich Mohamed bin Zayed bin Sultan Al Nahyan einen Anruf Bidens nicht entgegen, der offenbar die Erwartung der USA erörtern wollte, dass die VAE mehr Öl auf den Markt pumpen würden, um die explodierenden Preise zu senken.

    Erschwerend kommt hinzu, dass die Biden-Administration in die innergolfischen Rivalitäten hineingeraten ist, indem sie Katar als „wichtigen Nicht-NATO-Verbündeten“ (MNNA) bezeichnete. Am 31. Januar traf der katarische Emir Tamim bin Hamad Al-Thani als erstes Staatsoberhaupt des Persischen Golfs mit Biden im Weißen Haus zusammen, und in den Medienberichten über diesen Besuch wurde ein 20-Milliarden-Dollar-Geschäft über Boeing 777X-Frachtflugzeuge hervorgehoben. Außerdem traf der Emir mit Verteidigungsminister Lloyd Austin zusammen und besprach Waffenverkäufe.

    Vor diesem Hintergrund hätte die Ankunft von Außenminister Abdullah Al-Nahyan in Moskau nicht weniger dramatisch ausfallen können. Die russische Seite hat nur wenige Einzelheiten über den Besuch bekannt gegeben. Die große Frage ist, ob ein Waffengeschäft besprochen wurde.

    Der russische Außenminister Sergej Lawrow erklärte, bei den Gesprächen sei „ein breites Spektrum von Themen im Zusammenhang mit unseren bilateralen Beziehungen und der internationalen Agenda“ behandelt worden. Aus offensichtlichen Gründen schenkten wir den ukrainischen Entwicklungen große Aufmerksamkeit. Wir sprachen ausführlich über die Ziele der speziellen russischen Militäroperation in der Ukraine zum Schutz der Bevölkerung vor dem Kiewer Regime und zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung des Landes“.

    Der Außenminister der VAE soll Lawrow mitgeteilt haben, dass sein Land eine systematische Weiterentwicklung der Beziehungen zu Russland und eine Diversifizierung der Bereiche der bilateralen Zusammenarbeit anstrebe. Möglicherweise war dies ein indirekter Seitenhieb auf die US-Sanktionen, mit denen Russland von der Weltwirtschaft isoliert werden soll, sagte Al-Nahyan:

    „Es ist für uns immer wichtig, den Finger am Puls der Zeit zu haben und dafür zu sorgen, dass die Beziehungen zwischen Russland und den VAE vorankommen. Es besteht kein Zweifel daran, dass wir die systematische Entwicklung dieser Beziehungen und die Diversifizierung der Bereiche der bilateralen Zusammenarbeit anstreben, damit sie den Interessen sowohl unserer Bürger als auch der staatlichen Institutionen und anderer Strukturen entspricht.“

    Er betonte, dass die Parteien ihre Zusammenarbeit in den Bereichen Energie und Ernährungssicherheit verstärken sollten. Es liegt auf der Hand, dass die USA bei ihrer Kampagne zur Isolierung Russlands oder zur Zerschlagung der OPEC+ – eines zunehmend einflussreichen Gremiums, das sich aus den 13 OPEC-Mitgliedern und zehn Nicht-OPEC-Ölexporteuren zusammensetzt und in dem die größten Produzenten Russland und Saudi-Arabien den Vorsitz führen – nicht mit der Unterstützung der Golfregion rechnen können. Einer nach dem anderen suchen die Golfstaaten Russland auf, um ihre Solidarität zu signalisieren und ihren eigenen Wunsch zu bekunden, die Vorherrschaft der USA abzuschütteln.

    Interessanterweise hatte der bahrainische König Hamad bin Isa Al-Khalifa am vergangenen Dienstag den russischen Präsidenten Wladimir Putin angerufen, um „aktuelle Fragen der Zusammenarbeit zwischen Russland und Bahrain in den Bereichen Politik, Handel und Wirtschaft zu erörtern… (und) die gemeinsame Absicht zum Ausdruck gebracht, die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Russland und Bahrain weiter auszubauen.“ Dies, obwohl die Fünfte Flotte der US-Marine und das Zentralkommando der US-Marinetruppen in Bahrain stationiert sind.

    Eine solche Solidaritätsbekundung der „nicht-westlichen internationalen Gemeinschaft“ bringt einige wichtige Nuancen auf das globale geopolitische Schachbrett: Zum einen werden dadurch die westlichen Sanktionen gegen Russland ins Lächerliche gezogen. Die Golfstaaten sind begeisterte „Globalisierer“ und Handelsnationen – insbesondere Dubai. Im Laufe der Zeit werden westliche Unternehmen mit Sicherheit raffinierte Wege finden, um über findige Vermittler in der Golfregion mit Russland Handel zu treiben.

    Die Reise von Abdullah Al-Nahyan nach Moskau ist ein demonstrativer Akt des Trotzes, sowohl symbolisch als auch strategisch. Sie ist ein Zeichen für die wachsende Entfremdung der Region am Persischen Golf von Washington. Berichten zufolge kam auch der britische Premierminister Boris Johnson, der diese Woche sowohl in die VAE als auch nach Saudi-Arabien reiste, um auf eine Erhöhung der Ölproduktion zur Senkung der Ölpreise zu drängen, mit leeren Händen zurück.

    Im Gegensatz zu Washingtons Hoffnungen ist es sehr wahrscheinlich, dass die OPEC+ ihre strategische Autonomie gegenüber den USA weiter ausbauen wird. Früher war Russland eine Stimme der Mäßigung innerhalb der Gruppe. Dies wird tiefgreifende Auswirkungen auf den Weltölmarkt haben.

    Die große Aufmerksamkeit, die die russische Diplomatie in den letzten zehn Jahren der westasiatischen Region gewidmet hat, zahlt sich zweifellos aus. Russland hat seinen Gesprächspartnern am Persischen Golf etwas angeboten, was sie noch nie mit einer Großmacht erlebt haben – eine gleichberechtigte Partnerschaft, die auf gegenseitigem Respekt beruht.

    Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten spiegeln nicht unbedingt die von The Cradle wider.

    Übersetzt mit DeepL aus dem Online Magazin The Cradle

    https://thecradle.co/Article/columns/8096

    Russland ist ja sowas von isoliert international 🙄🤣

    1. @Otto Normalverbraucher
      Danke für den Artikel…sie nehmen mir eine Arbeit ab….ich kann nur bestätigen das die usppa etwas losgetreten haben mit dem sie überhaupt nicht gerechnet haben….und das ist erst der Anfang….Indien dreht immer mehr auf was die Ölgeschäfte mit der RF betrifft….es kommen sehr gute Artikel auf Cradle…nicht alle aber eben auch sehr interessante….Der Einsatz der High Tech Waffen durch die russ. Armee ruft regelrechte Begeisterung aber auch Schocks hervor…vor allem die druckvolle Art und Weise der NATO die Grenzen aufzuzeigen….die Verluste an Mensch und Material wird zwar nicht so richtig kommentiert…aber was und wir es kommt zeigt so richtig wie gestrichen sie die Hosen voll haben das ganze richtig einzuordnen… sie sind wieder kalt und erbarmungslos geschlagen oder besser getroffen wurden….wobei ich der Meinung bin das je weiter das in Richtung Galizien geht die Fernwirkungen noch zunehmen werden….

  123. Gestern würde Vugledar (Donjezk) 14 000 Einwohner befreit worden. Stadt war stark verteidigt. Heute Morgen haben russische Quelle gemeldet befreiung von Balaklija (Charkiw) 30 000 Einwohner. In Lughansk Republik werden kämpfe in Severnodonezk 109 000 gemeldet. Stadt ist Industrie Zentrum gesamte Donbass Region und wäre wichtig diese Stadt ohne grösse zestörung zu befreien. Gleichzeitig haben Kämpfe in Lisischank 100 000 begonen. Das sind letzte grösse Städte in Lughansk. Popasnaya würde noch nicht befreit.
    In DNR sind schwere Kämpfe in Marjanka und Awdevka. Beide Städte sind stark befestigt.
    In Mariupol gehen kämpfe weiter, Es sieht so aus, dass Sumy und Tschernihiw eingekesselt sind. Zur Zeit keine kämpfe in Stadt selbst. Es sieht so aus, dass Front neben Mikolaaew hat sich nach Norden bewegt. Russische Truppe kommen näher an Kriwi Rog dran.
    Es sieht so aus, dass auch russische Armee Taktik geändert hat und nicht mehr ukrainische Armee schohnt. Es würden mehrere Kaserne Boden gleich gemacht. Gestern in Mikolaew und heute in Zitomir. Es gab viele Opfer. Nur so ist möglich ukrainische Moral zu brechen.

    PS. Meine Wünsche für nächste Woche.
    Befreiung von Izyum, Severnodonezk, Popasnaya, Marinka, Awdevka, und Schlag auf Torte wäre Mariupol und Lisischank.

    1. @zgvaca
      ich gebe ihnen vollkommen recht….die Taktik Änderung die Personalbestände der Ukrei systematisch zu eliminieren wird nachhaltige Wirkung beim Personal der ukrei Armee hervorrufen….die Zeit der Samthandschuhe ist vorbei…die punktgenau Vernichtung ganzer Einheiten nötigt Respekt ab….die Zerstörung der Fallschirmjäger Ausbildungskomplexe hat zur regelrechte Demotivierung geführt….und sie haben recht….
      „Nur so ist es möglich die ukrainische Moral zu brechen.“
      Meine volle Zustimmung…..

  124. https://uncutnews.ch/nicht-alles-was-glaenzt-ist-notwendigerweise-russisches-gold/
    Auszug:
    „Es gibt keine todsicheren Beweise – noch nicht. Aber der Kreml könnte mit Sicherheit einen Trick angewandt haben, indem er Russlands Devisenreserven als Köder benutzt hat, die wahrscheinlich durch Sanktionen eingefroren werden, und das Endergebnis könnte die Zerschlagung des Petrodollars sein. Schließlich hat die überwältigende Mehrheit des Globalen Südens inzwischen begriffen, dass der durch nichts gedeckte US-Dollar als „Geld“ – so Poznar – absolut nicht vertrauenswürdig ist.
    Wenn das der Fall ist, kann man von einem Putin-Ippon aus der Hölle sprechen.“

  125. @R.B

    Von welchen Bildchen reden sie bitteschön? Ich habe einen Bericht mit einem Kommentar versehen. Ich werde auch nicht nochmal darauf eingehen. Moskov TV hat den Tod des Fallschirmjäger Kommandeurs bestätigt. Also was wollen sie noch. Heute wird der Tod des Vizekommandeurs der russ. Schwarzmeerflotte vor Mariupol vermeldet. Halten Sie davon was sie wollen, ich sehe vermutlich wieder nur Babushkas am Himmel surren und Raketen abfeuern.

    1. Kurzundschnurz,
      ich bitte um Verzeihung, wenn ich ihre Darstellung der Todesfälle innerhalb der russischen Truppen angezweifelt habe, es ist einfach
      den vielen Falschmeldungen die von den ukrop-Nazis verbreitet werden geschuldet, und ich habe es einfach nicht glauben wollen.
      Der Tod Des Vizekommandeurs ist leider traurige Tatsache, das ist bestätigt.
      Ich werde zukünftig noch genauer hinsehen, und danke ihnen für ihr Verständnis!

    2. @K.schnurz
      Nichts für ungut….
      Der Tod des Kapitän zu See ist bestätigt wurden…..die Deutschen hatten, nach dem sie die Wirkung von Scharfschützen so richtig mit bekommen hatten, dieselbe Taktig angewandt….Vernichtung der Kommandeure….wobei die Russen auch sehr gute Scharfschützen hervorgebracht haben…aber am Endsieg hat das auch nichts geändert….

  126. +++ 21:56 Russland stellt Ultimatum: Ukrainische Truppen sollen Mariupol unbewaffnet verlassen +++
    Russland fordert ukrainische Truppen in Mariupol auf, die Waffen niederzulegen und die besonders schwer von Kämpfen betroffene Hafenstadt am Vormittag zu verlassen. Dazu solle zwischen 10 und 12 Uhr Moskauer Zeit (8 bis 10 Uhr MEZ) ein Korridor eingerichtet werden, teilt Generalmajor Michail Misinzew der russischen Staatsagentur Tass zufolge mit. Demzufolge schlägt Russland der Ukraine einen Plan vor, wonach alle bewaffneten Einheiten der Ukraine die Stadt „ohne Waffen und Munition auf der mit der Ukraine vereinbarten Route verlassen sollten“. Russland besteht demnach auf eine „förmliche schriftliche Antwort“ seitens der Ukraine zu den Vorschlägen bis Montagmorgen um 5 Uhr Moskauer Zeit (3 Uhr MEZ). Von ukrainischer Seite gibt es bislang keine Reaktion auf die Pläne.

    Das bedeutet man will die Stadt nicht völlig zerbomben müssen und Zivilisten schonen , Häuserkampf ist ja nun ein sehr harter Kampf , mal schauen ob das AZOV annimmt , ihr letzte Chance , eine sehr faire Chance seitens Russland …

    1. Jein. Das kann auch gut bedeuten, dass man dort entweder endlich Ruhe und Frieden will -oder aber!- die Option zu sagen „Wir haben bis zum letzten Moment jede Chance gegeben“ (und wenn sie nicht genutzt wird, kann uns niemand einen Vorwurf daraus machen, was dann kommt“ (denkbarerweise die knallharte Tour)).

      1. Da bin ich ganz bei Ihnen , man muss auch bedenken das Mariupol eine russische Stadt ist mit russischen Bürgern , da liegt es Nahe so schonend wie möglich vor zu gehen …

        Zelinsky
        Die Rede von Wladimir Zelenski vor Mitgliedern der israelischen Regierung und der Knesset löste bei den Zuhörern meist heftige Reaktionen aus. Etwa 130 Personen waren über Zoom mit der Sendung verbunden.

        Die Minister haben bereits ihr Befremden darüber zum Ausdruck gebracht, dass Zelensky der israelischen Regierung schwere Vorwürfe macht und Waffenlieferungen fordert, die „über das normale Maß hinausgehen“.

        Ein Mitglied der israelischen Regierung bezeichnete den ukrainischen Präsidenten als „zynische Ausnutzung der Erinnerung an den Holocaust“.

        „Wir alle erinnern uns sehr gut daran, was die Ukrainer während dieser Katastrophe getan haben“, sagte der ungenannte Minister in einem Gespräch mit den Medien.
        #Israel

        Da hat wohl der gute so richtig verschissen …

        das ganze stammt von …
        https://bachheimer.com/ukrainische-front-tag-25

        Da gibt es täglich die verschiedensten Meldungen
        des jeweiligen Tages zum Kriegsgeschehen …
        meist Russlandfreundlich …

        1. Nur zwei exemplarische Reaktionen von prominenten Israelis auf die „Ze-Clown-Videoshow“

          Juval Steinitz (Ex-Energieminister)
          „Wenn diese Rede unter normalen Umständen gehalten worden wäre… müsste man sie als Relativierung des Holocaust einstufen“
          „Das ukrainische Volk kann nicht stolz sein, auf seine Rolle während des Holocaust“

          Simhi Rothman
          „Ich verstehe kein ukrainisch, aber wenn die Übersetzung korrekt war, bittet uns Zelenski darum, uns so zu den Ukrainern zu verhalten, wie sie sich vor 80 Jahren zu den Juden verhalten haben. Entschuldigung, aber ich denke, wir werden das ablehnen müssen, denn wir sind eine anständige Nation.“
          https://t.me/boris_rozhin/34857
          [Forwarded from Abbas Djuma]
          🇮🇱🇺🇦 The Jerusalem Post о реакции в Израиле на выступление Зеленского

          🗞 Экс-министр национальной инфраструктуры, энергетики и водоснабжения Израиля Юваль Штайниц: «Если бы речь Зеленского была произнесена в обычное [невоенное] время, мы бы сказали, что она граничит с отрицанием Холокоста. Любое сравнение между обычной войной (какой бы сложной она ни была) и уничтожением миллионов евреев в газовых камерах в рамках «окончательного решения еврейского вопроса» — это тотальное искажение истории. То же самое относится и к утверждению, что украинцы помогали евреям в Холокосте. Историческая правда состоит в том, что украинский народ не может гордиться своим поведением во время Холокоста евреев»;

          🗞 Религиозный сионист, депутат Кнессета от партии «Ционут Датит» Симхи Ротман: «Я не понимаю по-украински, но если перевод был точен, Зеленский попросил нас относиться к украинцам так, как они относились к нам 80 лет назад. Извините, но я думаю, что нам придется отклонить эту просьбу. Мы, в конце концов, нравственная нация».

        2. @Zone
          Russlandfreundlich??
          Da muss ich wohl einige Passagen nicht richtig verstanden haben…..Bezug auf Tagesschau usw….
          man kann keine deutschen Webseite für korrekte und saubere Darstellungen generell nicht mehr benutzen…auch einige die ich früher gern mir angeschaut habe kommt fast nur noch Müll ala Ukrainische Kriegsministerium , Fälschungen, Lügen und schlecht übernommenen Seiten aus alten Bilderserien und Reportagen…. muss nicht alles auf Bachheimer zutreffen, aber auch den habe ich relativ zeitig weggedrückt….nun geht es nicht um Russlandfreundlichkeit und oder….es geht um saubere Recherchen und kein idiologisch auf gemotzte Darstellungen….

        3. Selensky hat sich wohl schon früher in einem Interview zu der Zeit so geäußert:

          „Selenski und Bandera

          Über die ideologischen Wurzeln von Selenski kann man im englischsprachigen WIKIPEDIA nachlesen: “In an interview with RBC-Ukraine in April 2019, Zelenskyy said that OUN-B leader Stepan Bandera, a controversial figure in Ukrainian history, was “a hero for a certain part of Ukrainians, and this is a normal and cool thing. He was one of those who defended the freedom of Ukraine“. – Stepan Bandera und seine Partei (OUN) waren mitverantwortlich für die „Säuberungen“, sprich für die Morde an jüdischen und polnischen Ukrainern. Wer Bandrea als Held und Freiheitskämpfer bezeichnet, ist ein Nazi-Freund.“
          Uli Gellermann
          https://apolut.net/frieden-ist-machbar/

      2. @Russophilus–ich erlaube mir, hier den aktuellen M. Link dazu stellen. Ein bisserl passts thematisch hier ja auch, vor allem ists am Fadenende (un es ist erbaulich, wenns auch Geheimdienstler erwischt):

        https://smoothiex12.blogspot.com/2022/03/larry-johnson-on-operations.html

        Deepl übersetzt:

        „Ich werde mit Nachrichten von allen möglichen Sesselstrategen bombardiert, die meinen, sie seien qualifiziert genug, um auf der Grundlage von Quellen wie dem WSJ oder CNN Schlussfolgerungen über Operationen zu ziehen. Hier ist Larry, der einen professionellen Job für sie macht:

        Die russischen Militärschläge in der Westukraine in der vergangenen Woche haben die NATO-Beamten schockiert und alarmiert. Der erste Schlag erfolgte am Sonntag, den 13. März in Jaworiw, Ukraine. Russland beschoss den Stützpunkt mit mehreren Raketen, von denen einige Berichten zufolge Hyperschallraketen waren.

        Über 200 Menschen wurden getötet, DARUNTER AUCH AMERIKANISCHE UND BRITISCHE MILITÄRS UND GEHEIMDIENSTMITARBEITER, und Hunderte weitere wurden verwundet.

        Viele erlitten katastrophale Wunden, wie z. B. Amputationen, und liegen im Krankenhaus. Dennoch haben die NATO und die westlichen Medien wenig Interesse an der Berichterstattung über diese Katastrophe gezeigt.

        Jaworiw war ein wichtiger vorgeschobener Stützpunkt der NATO (siehe hier). Bis Februar (vor dem Einmarsch Russlands in die Ukraine) operierte das U.S. 7th Army Training Command von Jaworiw aus:

        Joint Multinational Training Group-Ukraine ist die Bezeichnung für den Auftrag, die ukrainischen Streitkräfte in den Bereichen Ausbildung, Ausrüstung, Entwicklung von Ausbildungszentren und Unterstützung bei der Erstellung von Lehren zu unterstützen.

        Das 7th Army Training Command beaufsichtigt die JMTG-U-Mission im Yavoriv Combat Training Center, das zuletzt von der Task Force Gator, 53rd Infantry Brigade Combat Team, Florida Army National Guard, besetzt wurde.

        Der folgende Text ist einem NATO-Briefing über die Einrichtung entnommen.

        Lesen Sie das Ganze in Larrys Blog und achten Sie auf die Grafiken. Wie Sie verstehen, ist dies nur eine der Episoden eines Krieges. Die andere ist das „plötzliche“ (nicht wirklich) Auftauchen der russischen Streitkräfte in der Nähe von Krivoy Rog – ein präzises Manöver, das die Idioten vom WSJ, die der britischen Propaganda und den „Ratschlägen“ ihrer „Experten“ folgen, gestern als „Sieg“ der VSU interpretierten, während es in Wirklichkeit eine klassische Umgehung des bereits blockierten Nikolaev war.

        NUN ZU DENJENIGEN, DIE IMMER NOCH ÜBER „LANGSAME“ FORTSCHRITTE JAMMERN. HIER IST EINE DEMONSTRATION – EIN etwa 12 mal 10 Meilen großer Ausschnitt des Geländes im Donbass:

        Dies sind nur einige Städte und Dörfer, die sich in diesem NICHT am dichtesten besiedelten Gebiet befinden.

        Praktisch die gesamte Ostukraine ist nichts anderes ALS EINE RIESIGE ANSAMMLUNG KLEINER BIS MITTELGROßER STÄDTE UND DÖRFER, die im Wesentlichen ein einziges riesiges Stadtgebiet bilden, das zum großen Teil durch Betonbunker und unterirdische Kommunikationslinien verstärkt ist.

        404 hat die letzten 8 Jahre damit verbracht, wie ein LDNR-Tanker gestern sagte, „es (den Beton) einzugießen“(c). Es dauert seine Zeit, eine sehr große, dort verschanzte ukrainische Streitmacht vollständig zu räumen.

        Wie in Mariupol und anderswo: Russland gibt den Resten von Asow einen Korridor aus Mariupol heraus, den sie ohne Waffen betreten können. Dies ist auch der Versuch, die verbleibenden rund 100.000 Zivilisten zu retten, von denen viele als menschliche Schutzschilde benutzt werden.

        Asow wurde im Asowschen Stahlwerk im Wesentlichen in Grund und Boden geschlagen, und wenn sie nicht zustimmen, werden sie erledigt, und das wird das Ende der Operation in Mariupol bedeuten. Dadurch werden auch viele Einheiten für andere Operationen frei.

        Jetzt wurde der Stützpunkt Zhitomir, in dem Söldner und NATO-Ausbilder stationiert sind, von Nahkampfwaffen getroffen, mehr als 100 Tote sind bestätigt, und die Zahl wird wahrscheinlich noch steigen.

        Und natürlich wurde das Nazi-„Bataillon Donbass“ weitgehend ausgelöscht, und seine Überreste werden zusammen mit den Resten des 54 OMBR der VSU in Kürze vernichtet werden. Dies ist eine Art Lagebericht für heute.“ (Berichtsende)

        mfg
        vom Bergvolk
        PS.: M hat auch eigene Rechtschreibregeln. Gemäß den Texten entnehme ich dass 404 für die Ukraine steht (weils bei mir auch auftaucht, wenns am PC nicht weitergeht)

        1. @ Ausnahmsweise

          Heute „stolperte“ ich über einen kleinen Text, der Arjuna und die Schlacht zu Kurukshetra gewidmet war, in der Arjuna zunächst vor dem Kampf zurückschreckte, als er im feindlichen Heer viele seiner Verwandten entdeckte. Erst Krishna brachte ihn dazu, sich trotzdem dem Kampf zu stellen.
          Sie kennen sich ja ein bisschen in der Mahabharata aus.

          Als ich das las, hatte ich sofort Wladimir Putin vor Augen. Eine ähnlich Situation mit dem Konflikt und den Verwandschaftsverhältnissen zwischen Ukrainern und Russen und der speziellen Militäroperation dort.
          Meine Schwiegertochter stammt aus Krasnodar, und ihr Cousin ist Vorsteher eines orthodoxen Klosters in Kiew.

          Gerade deshalb sehe ich den russischen Präsidenten gleichsam in der Rolle Arjunas. Und dessen Kampf und Sieg führte zu Bleibendem. Sehen also jetzt eine Wiederkehr der Schlacht zu Kurukshetra in einem anderen „Gewand“?

          1. @HPB- ich schrieb ja schon sehr früh über das Hineinrutschen in die Auseinandersetzung bei Kurukshetra.

            Und das Zaudern von Arjuna vor Schlachtbeginn ( weil ja auch Hochverehrte durch Verpflichtungen auf der anderen Seite waren , und im Prinzip die Kauravas ja eigentlich Cousins waren und alle zusammen auf dem gleichen Königshof aufwuchsen) führt eigentlich zur Belehrung durch Krishna.

            Diese ganze Belehrung ist der „Gesang des Erhabenen“, also die Bhagavadgita (von der ich ein halbes Dutzend Übersetzungen habe)

            Und schon in der ersten Übersetzung fand ich schon die persönlich tröstendste Zeile (wo A. darauf hingewiesen wird, dass er tun muss wofür er als „Feldherr“- der edelste der Krieger, vorgesehen war und das die tiefste Wirklichkeit unberührt bleibt):

            “ Nie war die Zeit, wo ich nicht war, noch Du und dieser Fürsten all; noch werden jemals wir nicht sein, in all der ewgen Zeit“ (kann ich also nach > 1/2 Jhdt immer noch).

            Kurukshetra als Kampf „Gut gegen Böse“ ja, über die Auseindersetzung der Systeme , Wahrheit gegen das Imperium der Lügen ja (aber nicht beschränkt auf Ukraine)
            Über die Rollen weiß ich nicht ?Arjuna würde passen, obwohl Anführer/ ältester Bruder der Pandavas wäre ja Yudhishthira.

            Ist mir nicht so wichtig, denn wo steckt Krishna? Er hat sich ja geoutet mit,“ Immer wenn Dharma (Gerechtigkeit, Ordnung) schwindet und Adharma Überhand nimmt, komme ich und greife ein(Zeitwort weiß ich nicht mehr; der Huchzermeyer, ein dt. Indologe, der mir viele Bücher von Aurobindo tw sogar aus Pondicherry beschaffte, schreibt hier „erschaffe ich mich selbst“).

            Das Adharma im Vormarsch ist,ist klar, da überschlägt sich eine Pervertierung nach der anderen (der ganze Wertewesten ist nur mehr Adharma, gerade heute von einen mäßig schwimmenden Mann gelesen, der sich zur Frau-erklärte, angeblich dzt mit Hormonen kurt, und bei den Frauen gewinnt )..

            Also ist Zeit für Krishnas Auftritt, aber wo steckt der Kerl ?
            Andererseits hat Ihn Arjuna als seinen Wagenlenker beschäftigt ( vor der Wahl gestellt, entweder Krishna, der da noch als König galt, als Verbündeten zu nehmen oder -alternativ- dessen ganzes Heer. D a habens gar nicht gestritten-Dhuryodana, Anführer der Kauravas, hat mit Begeisterung das Heer gewählt- und Pech gehabt)

            Allerdings dass Putin in seinen Mannen schon den Krishna hat kann ich mir nicht vorstellen.

            Aber was weiß man /ich schon?

            Wie auch immer: da der Kosmos eine aufbauende Kraft ist, in dem Fülle und Vielfalt herrscht (ich glaube ja nicht mal das 2 Ameisen gleich sind, weil sonst in meiner Beobachtung auch nichts 2 mal gibt)
            kann der Schwab sich mit seinem Einheitsmenschen brausen gehen.
            das Rettende Kommt! Immer, Aus! Basta! Ende!

            Dass es immer wieder Prügel gibt, ist der Verblödung geschuldet, das sind Erziehungsmassnahmen : Frei nach dem Gesetz: man kann die Naturgesetze ignorieren, nicht aber die Konsequenzen des Ignorierens.

            mfg
            vom Bergvolk

            1. @ Ausnahmsweise

              Danke für Ihre „Nachhilfe“.
              Für die moderne Version der Schlacht von Kurukshetra muss man sich wohl nicht an Krishna als den Wagenlenker Urjunas klammern. Ich denke, dass der Allerhöchste seine Sendlinge in vielfältiger Gestalt in die russischen Heerscharen entsandt hat, ja diese ihn geradezu repräsentieren.

              Ein Beispiel dafür könnte Adam Sultanowitsch Delimchanow, der Kommandeur der tschetschenischen Militärgruppierung in Mariupol sein, die momentan im Asow-Stahlwerk kämpft.
              Inzwischen weißbärtig, gleicht er einem alten Recken.
              Seine „Karriere“ in den tschetschenischen Kriegswirren begann einst als persönlicher Fahrer des Rebellenführers Salman Radujew. (Also doch ein Wagenlenker?). Später diente er seinem Onkel Achmat Kadyrow als Leibwächter, als dieser die Versöhnung mit Russland und speziell Wladimir Putin erwirkte. Heute steht er an der Seite seines jüngeren Cousins Ramsan Kadyrow. Als Leibgardist seines Onkels wurde er sicher bestens mit der Scharia vertraut.
              Doch die Versöhnung mit Russland muss Delimchanow den Impuls gegeben haben, auch die moderne russische Rechtsgebung und -umsetzung verstehen zu wollen, weshalb er in Machatschkala ein rechtswissenschaftliches Studium absolvierte. Seit geraumer Zeit ist er sogar Mitglied der russischen Staatsduma für die Partei „Einiges Russland“.
              Und er ist nur Einer von Vielen.

    2. +++ 00:42 Umkämpftes Mariupol: Ukraine lehnt Ultimatum zur Kapitulation ab +++
      Die ukrainische Führung lehnt hat ein vom russischen Militär gestelltes Ultimatum an die Verteidiger von Mariupol zur Kapitulation kategorisch ab „Es wird keine Kapitulation, kein Niederlegen der Waffen geben“, sagt Vize-Regierungschefin Irina Wereschtschuk der „Ukrajinska Prawda“. Dies sei der russischen Seite bereits übermittelt worden. Sie forderte vielmehr vom russischen Militär die Öffnung eines humanitären Korridors in die umkämpfte Hafenstadt am Asowschen Meer.

      Tja , dann soll es sein …

  127. Der ehemalige USMC-Offizier Scott Ritter über russische Spezialoperationen
    Ich habe sie 35 Jahre lang studiert: ihre Doktrin, ihre Ausrüstung, ihre Taktiken, ihre Operationen. Was wir hier sehen, ist eine mehrachsige Strategie, die darauf abzielt, die feindlichen Kräfte an Ort und Stelle zu halten, die feindliche Führung zu zerstören, die feindlichen Kräfte zu umzingeln und strategische Punkte von Interesse einzunehmen.

    Der Vormarsch der russischen Truppen ist schneller als der des deutschen Blitzkriegs im Zweiten Weltkrieg. Es ist der schnellste Vormarsch der Geschichte.

    Wie Sie wissen, besteht die ukrainische Armee aus 260.000 regulären Truppen, die nach NATO-Standards ausgebildet und ausgerüstet sind und von 200-300.000 Reservisten und Hilfskräften unterstützt werden. Die Russen kamen also mit 190-200.000 Mann und standen 600.000 Mann gegenüber.

    Normalerweise strebt man in einer militärischen Kampagne einen Vorteil von drei zu eins auf der offensiven Seite an. Die Russen kommen buchstäblich mit einem 1-zu-3- oder 1-zu-4-Nachteil. Aber dennoch, die Verluste der letzten Woche zeigen 1 zu 6 zugunsten der Russen.

  128. Der Ukri-Suppenkasper ist heute wieder besonders gut drauf …

    +++ 02:44 Selenskyj: Unsere Soldaten helfen Russen zum Gericht Gottes +++

    In einer neuen Videobotschaft weist der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj die russischen Soldaten auf vermeintlich falsche Vorstellungen vom Verlauf ihrer Invasion hin. „Sie suchen weiterhin nach den imaginären Nazis, vor denen sie angeblich unsere Leute schützen wollten und sie können noch immer keine Ukrainer finden, die sie mit Blumen empfangen“, so Selenskyj in dem Video, das am frühen Morgen auf Telegram veröffentlicht wurde. „Die russischen Militärs können den Weg nach Hause nicht finden, und deshalb helfen ihnen unsere Militärs auf dem Weg zum Gericht Gottes, vor dem sie alle nur die eine Strafe erhalten – den ewigen Keller, ewig im Bombenhagel, ewig ohne Nahrung, Wasser und Heizung.“ Dies sei die Strafe „für alles, was sie unseren Leuten angetan haben“, fügt Selenskyj hinzu.

  129. Gestern Abend schlug in dem Respublika Einkaufszentrum,dem grössten in Europa, in Nazigrad eine Iskander oder Kalibr ein.
    Zu der Zeit war dort natürlich kein Publikumsverkehr mehr.
    Und da Russland ja nur Militärische Infrastruktur zerstört, fragt man sich wieso nun das?
    Ganz einfach, die ukrops hatten dort jede Menge Munition eingelagert, und da Russland auch in der Hauptstadt seine Beobachter haben wird,wurde dieses Ziel natürlich auch ausgemacht und eliminiert.

    1. Mehr dazu hier:
      08:55 | Kiew – Einkaufszentrum (vorher/nachher)
      Unabhängig davon muss man auf das Ausmaß der Zerstörung hinweisen: Wenn es nur die Rakete gewesen wäre, hätte zumindest ein Teil des Einkaufszentrums (übrigens ein ziemlich großes) überlebt.
      Die Theorie, dass das Gebäude als Munitionsdepot genutzt wurde, hat sich bestätigt.
      https://bachheimer.com/ukrainische-front-tag-26

  130. Wie Berichtet wurde hat Buntland 500 Ex-DDR 9K32 Strela-2 Manpads an die ukros geliefert.
    die sollen nur so weitermachen, die Rechnung kann schneller präsentiert werden als den Geisteskranken lieb ist.

    1. Das sind deutliche Worte und Warnung aus Moskau, und wenn diese auf taube Ohren treffen, werden die Konsequenzen mit Sicherheit auch erfolgen.
      Russland hat seine Samthandschuhe eingemottet, und die stählernen übergestreifft.
      https://www.n23.tv/wegen-kriegstreiberei-bundesregierung-macht-deutschland-zu-einem-moeglichen-angriffsziel/

      So wie ich das sehe, hat Putin am 24.Februar den ´´Great reset´´eingeleitet, nur das der ohne den häßlichen Teufel klaus schwab und seine Epigonen stattfindet.
      Und auch ein brezinski wird ob der jetzigen Ereignisse in seinem Grab rotieren

      1. …gebe Ihnen da vollkomen Recht… …in der Ukraine sehen wir eine „besser bewaffnete“ Polizeioperation… …der wirkliche „Grest Reset“, wie sie bemerken, OHNE Schwab und auch ohne den „Menschen – Digitalisierer“ Gates, findet im Energie – und Rohstoffbereich statt.. ..Wladimir Putin, hatte ja nicht umsonst die „Chefs“ von Saudiarabien und den Vereinigten Emiraten eingeladen vor Jahren und sie mit Edlen Pferden, Falken usw. beschenkt.. ..der Gegenbesuch damals im Oktober 2019, KURZ vor „Gates – Schwab – Plandemiebeginn“ !!!!.. war ja dementsprechend.. …die „NWO – Planer“, haben gar nicht damit gerechnet, dass Wladimir Putin, zu diesem Zeitpunkt, bestimmt „Absprachen für Alle Fälle“ mit denen getroffen hat.. ..und JETZT, die Sauds ubd die VAE haben sogar USRael, abblitzen lassen, eine DEMÜTIGUNG OHNE Gleichen, für das „Suppen – Imperium“ !!!.. …jetzt müssen sie sogar von Maduro, ihrem Ert – Feind Öl kaufen… ..und die brd – Marionette Habeck, bettelt in Quatar nach Gas !!.. …wie schon andere Analysten bemerkten, die Dummheit der Kuhjungen, im Auftrag der „Hohen Finanz“, ist unermesslich.. …sich gleichzeitig, mit dem grössten Rohstoffland und dem grössten Produktionsland, beide mit zusammen weit überlegener Militärtechnik, gegenüber der „Suppen – macht“ und seinen Vasallen, anzulegen !!.. .einmalig, in der bisherigen Weltgeschichte !!… …WIR, sitzen in der Ersten Reihe !!… …Flavia, schenke mir von dem Roten Burgunder nach !!..🤣🤣🤣😈😈🙈🙈🙈

  131. Slonim, westliches Weissrussland, in der Nähe von Brest, wurde eine grosse Kolonne Militärtransporter gefilmt auf den Transportern BMP´s und T-72, alle mit einem roten Rechteck gekennzeichnet.
    Möglicherweise alle auf dem Weg in die ukraine, zur Unterstützung der russischen MSO ?

  132. In Mariupol und Odessa werden übrigens 50% des Neongases weltweit produziert. Neongas braucht man zur Herstellung von Lasern und diese wiederum für die Chip-Herstellung. Manche Hersteller von PKW sollen schon ihre eigenen Gebrauchten aufkaufen, um daraus die Chips zu entnehmen.

    Wenn Zelensky schon mit dem Gericht Gottes drohen muss, scheint er wohl nicht mehr viel in der Hand zu haben.
    Er sollte sich mal fragen, ob er es selber noch verantworten kann, den aussichtslosen Kampf weiterzuführen.

    1. „debilsky“ verantwortet gar nix, der macht nur was der „führer“ befiehlt.

      Und das die amis seid jeher grenzdebil und verantwortungslos sind weiß ja nun jeder. Die wollen eine revanche für ihre getöteten Idioten und geld verdienen tun se auch noch, je länger der krieg dauert.

    1. Zitat von der verlinkten, sehr uninformierten – und offensichtlich and Wahrheit nicht interessierten – Lach und Krachseite über unser Dorf:

      Es handelt sich dabei um ein rechtsnationalistisches Projekt aus dem Spektrum deutschsprachiger „Novorossiya“-Anhänger, welches sich für eine räumliche Ausdehnung Russlands einsetzt.

      Wir schreiben hier zwar wieder und wieder und wieder und auch deutlich, dass Russland null Interesse an der Ausdehnung seines Territoriums hat (und dass auch wir nichts anderes wollen), aber vermutlich kann man das als Propagando-Trottel in pseudo wikilügia Verkleidung einfach nicht verstehen.

      1. @ Russophilus

        Nö. Ich möchte Russland gerne in den Grenzen des Zarenreiches sehen. Der Kommunismus war Pest und Cholera für die russische Seele. Da werden noch einige Jahrzehnte durchs Land ziehen, bevor das repariert ist …

        Gut, ich bin Serbe; rechtsnational und patriarchalisch.

  133. Russen schießen Zivilisten in der Ukraine tot:

    [link zu ukro „Quelle“ gelöscht]

    Was soll ich jetzt von Strana halten?

    ————————————————
    Unterlassen Sie es, hier anti-russische ukro Propaganda einzustellen! – Russophilus

  134. Frage: Nie im Leben wäre ich auf die Idee gekommen, jemals auch nur in Erwägung zu ziehen, Psiram’s Kotzfabrik einen Besuch abzustatten; jetzt iss’es passiert, WIESO nur?
    Krieg’ich hier demnächst auch Kostproben von A-A-Stiftungsmüll untergejubelt?
    Und ich lese schon seit diesen alten Zeiten („gelöschter Streit“)
    mit, kommt mir alles grade wieder hoch…
    Leute, mitdenken!
    Mir iss’so übel… solche W…r

    Wassilis

    1. Strana war vor langer Zeit mal anständig. Deren Chefredakteur hockt jetzt in Wien im Exil, weil der in seiner Heimat drangsaliert wird. Und jetzt das.

      Wegen Dagmar Henn: Ich weiß jetzt nicht, welche Rolle sie hier noch spielt. Offenbar nimmt die interessierte Öffentlichkeit das Dorf jetzt wahr. Dafür kriegt jetzt sie auf die Fresse und nicht Russophilus. Und weil die Veranstaltung immer noch vineyardsaker heißt, obwohl Russophilus sich längst vom Saker distanziert hat, kriegt möglicherweise auch der Saker auf die Fresse. Man könnte das Identitätsdiebstahl nennen. Nicht die feine englische Art.

      1. 1) was *wissen* Sie denn wirklich? Sie gehen da den „amärrikanischen“ Weg der schnellen leichtfertigen Anschuldigungen.

        2) Wenn Sie das alles so schlimm und „unfein“ finden, warum sind Sie dann noch hier?

        Falls Sie noch Hilfe für den letzten Schritt Richtung draussen brauchen, so werden Sie mich hilfsbereit finden.

  135. Es ist mir peinlich zu schreiben, aber heute haben RF Kräfte mit DNR und LNR Einheiten ein Dorf befreit (Sladkoe).
    Es gibt Gerüchte, dass Ukro Faschisten haben in West Seite von Kiew gewisse russische Kräfte abgeschnitten? Ukro Quelle nehme ich mit Vorsicht an.

  136. @georgi

    Psiram=die interessierte Öffentlichkeit?
    Troll? Naiv? Was geraucht?
    Dann ist Stasi-Tante Kahane Mutter Teresa der Aufklärung.
    Sie sind doch nicht ernsthaft bei Psiram aufgeschlagen, um irgendwas Brauchbares über unser Dorf rauszukriegen?
    Und dann noch Dagmar Henn gegen Russophilus ausspielen wollen?
    Keine gute Idee, wirklich nicht!

    Mir is‘ immer noch übel… tut mir leid, Igor…

    Wassilis

      1. Frau Henn bereiste den Donbass und gute Eindrücke mitgebracht, wofür viele/ich/wir sehr dankbar sind. War um die Zeit von Ilowajsk-Kessel, 2014, meine ich.

  137. [удалено – Комментарии только на немецком языке! gelöscht – Kommentare nur in deutscher Sprache! – R.]

Kommentare sind geschlossen.