Dies und Das – Atomkrieg, Henoch und Mr. X

Der Witz der Woche: Der eu-Moloch. Während der/die/das französische minister für irgendwas erklärt, die eu „Mitglieder“ seien geschlossen bereit, russisches Gas in euro zu bezahlen, sprich, „fuck you, Putin, nix mit Rubel!“, verrät in Ungarn der Mann, der in etwa unserem kanzleramts-Minister entspricht, neben Ungarn würden noch 9 weitere eu-„Mitglieder“ Gas wie von Gasprom gefordert mit Rubel-Konten bezahlen. Er deutete sogar unverblümt an, dass etliche politster zwar vorne Lärm machen, aber hinten Gas gegen Rubel kaufen. Jemand überrascht? Falls ja, dann haben sie die Wirklichkeit der „demokratie“ nicht verstanden …
Aber keine Sorge, auch die amis liefern zuverlässig Lächerliches. Momentan z.B. in Form der *offensichtlich* geistig und sozial schwer verstörten Chefin des neuen „Wahrheits-Ministeriums“ – das übrigens, Schockschwerenot wie unerhört erstaunlich, justamente nach musks Übernahme von twitter geschaffen wurde. „demokratie“ und „Meinungsfreiheit“ vom Feinsten!

Eigentlich wollte ich eine kleine Auszeit von der Sonder-Operation Z! nehmen, aber dann kamen die angelsachsen und machten mir einen Strich durch die Rechnung, indem sie meine Erklärung von letzter Woche, dass das, was da gerade vor sich geht, in Wirklichkeit ein Weltkrieg ist, bestätigten. Wobei ich lobend anmerken möchte, dass brits durchaus sehr, sehr lustig sein können; wie anders sollte ich die Drohung aus britland verstehen, Russland atomar anzugreifen? Die Chancen, dass dabei mehr als zwei alte Kloschüsseln in Russland zu Bruch gehen, liegt nur insignifikant über Null Prozent, während die Chancen, dass sich anschließend (nicht nur) britland ideal als Endlagerstätte für Atommüll eignet, nur insignifikant unter 100 Prozent liegen. Lägen mir nicht russische Porzellan-Gegenstände erheblich mehr am Herzen als Paläste in britland, so würde ich den brit-Kriegsfanatikern nicht unerfreut zurufen „Oh ja, bitte, tut das!“ und die folgenden Geschehnisse unter „unser Kontinent soll sauberer und schöner werden!“ buchen.

Da die angelsachsen irre – und verzweifelt! – genug sind, das Thema „atomare Auseinandersetzung“ auf den Tisch zu legen, komme ich wohl nicht umhin, dazu etwas zu schreiben …

Dabei drängt sich gleich die erste Frage förmlich auf: Glauben die brits *wirklich*, dass das Konzept „wir fügen euch einen Kratzer zu und verrecken anschließend elend“ Aussicht auf Erfolg hat? Die Antwort lautet „Jein“. Natürlich wissen die brits, dass ihre Chance, eine – zumal atomare – Auseinandersetzung mit Russland zu gewinnen, ziemlich treffend mit „Null“ beschrieben werden kann. Aber … und hier wird’s hässlich:
Erstens wäre es ein gewaltiger Irrtum zu glauben, dass den 0,01% in britland, die wirklich das Sagen haben, an ihrem Volk mehr liegt als an Viehherden (wörtlich), zweitens muss man bedenken, dass ein atomarer Gegen(!)-Schlag auf britland der nato keine Chance ließe als mit allem, was sie haben, auf Russland loszugehen und drittens ist ihr Reich (aus Sicht der 0,01%) keineswegs auf britland beschränkt (u.a. kanada, australien, etc). Aus *deren* Sicht geht es also um die Frage, ob es ein guter deal ist, vor allem wenn er notwendig erscheint, sozusagen sein Haus sowie ein kleines Stück des Gartens zu verlieren, dafür aber den schlimmsten und obendrein auch noch erheblich stärkeren Feind loszuwerden; dabei ist auch zu bedenken, dass man sich hinterher dann große Grundstücke krallen kann (so meint man).

Nun zur zweiten großen Frage: Wird es, wenn, dann einen eng begrenzten, einen großflächigen aber begrenzten (z.B. „nur“ in Europa) oder einen weltweiten Atom-Krieg geben?
Die Antwort liegt in der Natur von Atomwaffen. Atomwaffen (wenn es sie denn wirklich gibt) sind so extrem gefährlich und verheerend, dass sich ausschließlich eine Strategie anbietet, die nämlich, massiv zuzuschlagen, einfach deshalb, weil die beste Abwehr die ist, die atomaren Wirkmittel des Gegners zu zerstören *bevor* sie gestartet sind.
Nun ist es aber, was Russland betrifft so, dass Russland so gut wie sicher keinesfalls als Erster eine Atom-Waffe einsetzt, andererseits aber sozusagen ein sicheres Gewinner-Blatt hat. Russland hat weitaus mehr Atomwaffen als alle anderen zusammen, Russland hat weitaus moderne und zuverlässigere Atomwaffen und Zusteller, Russland spielt in einer anderen Liga (siehe z.B. Hyperschall-Waffen), Russland hat mit gewaltigem Abstand bessere (und mehr) Luftabwehr und Russland ist nicht nur riesig (und wird also so gut wie sicher hinterher noch saubere Gebiete haben) sondern ein sehr nennenswerter Teil der Bevölkerung lebt auch ausserhalb lohnender Zielgebiete.
Sprich, ein Atom-Krieg gegen Russland wird so gut wie sicher verloren und zwar verheerend (wie in „über 90% der gegnerischen Bevölkerung tot, fast das gesamte Gebiet unbewohnbar und da man ja als erster … ist man der Pariah und kann mit keinerlei Hilfe rechnen; dazu käme noch, dass praktisch alle angelsachsen weltweit als vogelfrei betrachtet würden“).

Das ist die Crux der angelsachsen und ihrer Köter. Es gibt keine Chance, das verhasste (und nach dem so sehr erhofften Sieg begehrte Gebiet) Russland zu besiegen, nicht einmal mit Atom-Waffen. Versucht hat man es, und wie, seit Jahrhunderten, aber das „Tollste“ was man je erreichte, war, dass Russland Dank einer elenden Drecksratte (möge gorbatschow im stinkendsten Loch der Hölle enden!“) im Dreck lag – aber nicht erfolgversprechend militärisch verhackstückt werden konnte! – und dass Russland einige eitrige Pickel in Form von ngos und Ratten am Arsch hat.

Tja, was macht man da als angelsachsen? Na, das was wir nun sehen: Zwei Fronten aufmachen, nämlich ukrostan und einen erbarmungslosen finanz- und Wirtschafts-Krieg. Aber ich habe schlechte Nachrichten für die angelsachsen: you failed again! (ihr habt wieder versagt). *Bei uns* im wunnebaren werte-westen, sprich, im angelsächsischen nicht-mehr-Imperium knarzt und kracht es überall im Gebälk und mittlerweile sogar in den Fundamenten.

Nun zu etwas ganz Anderem … Mr. X und Religion.

Keine Sorge, das Folgende dürfte zwar Einigen „religiös“ erscheinen, ist es aber nicht.
Ich fange mit dem (für manche) unerquicklichen Teil an, mit der Bibel.

Steht in der Bibel die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nur die Wahrheit? Nein, ziemlich sicher nicht. Alleine schon deshalb nicht, weil das, was gemeinhin unter „Bibel“ läuft, das Ergebnis von allerlei Verhandlungen und Geschacher ist, darunter auch wirklich übel riechende und weil dabei mehr oder weniger willkürlich und auch Linien folgend, die man heute „politisch“ nennen würde, ausgewählt wurde; auch wurden ziemlich sicher ge- oder verfälschte Teile „eingeschmuggelt“ und natürlich ist auch zu sehen, dass alles von *Menschen* niedergeschrieben wurde, Menschen, die mehr oder auch weniger ehrlich waren, mehr oder weniger aufs Pünktchen genau penibel oder auch recht locker aufgeschrieben haben, usw.

Nur: Für welches Werk – insbesondere auch im Bereich der „wissenschaft“ – gilt das nicht?
Und auch: Wenn Millionen Leute zu „Konzerten“ irgendeines Lala-Stars rennen und sogar Millionen Leute mit Spannung jede Folge von big brother, Lindenstraße, dsds etc. verfolgen, sollte es dann nicht auch zulässig, ja normal und verständlich sein, wenn Menschen sich ernsthaft mit einem Buch beschäftigen, in dem, und sei es nur zu einem kleinen Teil, steht was der Schöpfer der Welt gesagt hat?

Nur mal zum Vergleich: Diverses Zeug zum Thema roswell findet noch heute Millionen sehr Interessierte und wenn die amis einen Ausserirdischen im fernsehen zeigen würden, dann wären fast weltweit die Straßen leer, weil alle vor Bildschirmen säßen, um „das Wunder“ mitzuerleben.

Aber ein Buch zu studieren und hochzuhalten, in dem der Schöpfer der Welt, und sei es auch nur indirekt und selten mal zwischendurch, uns etwas sagt, ist „irgendwie seltsam“ und altmodisch und obendrein „antiwissenschaftlich“?

Nö, da mach ich nicht mit, die können mich mal.

Allerdings gehe ich auch da kritisch zu Werke, also so, wie Wissenschaftler es eigentlich tun sollten und wie es noch immer von einigen Lehrstühlen gepredigt wird.

Früher belächelte mancher ja so manche grundlegenden Aussagen wie z.B. die über den „Herrn der Lüge“. Heute allerdings, wo wir von regimen, von Behörden, von medien praktisch rund um die Uhr belogen werden und zwar derart offensichtlich, dass selbst mancher eigentlich „demokratie blabla“ Gläubige zuckt, da stellt sich doch die Frage, ob die Bibel nicht Recht hat.
Also wende ich mich mal wieder einem meiner Lieblingsgebiete, der (un)heiligen Wissenschaft, zu.

Neulich gab es (in der Physik Szene) heftiges Rumpeln, als eine recht ausgiebige, auf empirischen Experimenten basierende (na ja …) Arbeit zu dem Ergebnis führte, dass das (un)“heilige“ Standard-Modell (mal wieder) in Frage steht (für Interessierte: Es ging ums W-Boson).
Die von mir (wenn auch wegen lesch-artiger Ausflüge mittlerweile weniger) geschätzte Dr. Hossenfelder legte angesichts des Malheurs sogar Wert darauf, öffentlich kundzutun, dass sie sich (wegen des Kasperletheaters) von der Teilchen-Physik verabschiedet habe. Verständlich, ja, löblich.

Hui! „Standard-Modell steht (mal wieder) in Frage“ ist ein großes Kaliber und ahnte man die Antwort nicht bereits, so würde man wohl fragen, wozu man dieses ja immens teure Kasperle-Theater noch immer betreibt. (Antwort Teil 1: Weil es u.a. um Prestige(-Verlust) und Abertausende Stellen geht. Teil 2: Weil das nun mal von ganz oben befohlen ist).

Oder machen wir mal einen Ausflug in den grand canyon, in dem man „sehr schön und deutlich sehen kann, wie alles im Laufe von Milliarden Jahren enstand und geformt wurde“. Da das eines der Parade-Pferdchen der evolutionisten ist und schon Abermillionen Leute „überzeugt“ hat, schaue ich mal näher hin …

Woher wissen die das mit den Milliarden Jahren? Na, durch radio-aktive Datierung, Sie Dummchen!
Kleiner Einschub. Wenn Sie nun „Ah! C14!“ denken, so liegen Sie einerseits richtig, weil „C14“ das ist, was uns die „wissenschaftler“ in die Schädel gehämmert haben, andererseits aber gleich mehrfach falsch, u.a. weil C14 nur sehr selten bis nie eingesetzt wird (aus diversen technischen Gründen). Nein, tatsächlich werden mehrere andere Methoden/Elemente eingesetzt, wobei Blei 206 und 207 „der Gold-Standard“ ist. Einschub: Was bedeutet „Gold-Standard“? Antwort: Es bedeutet sinngemäß „Maul halten und artig schlucken!“
Zurück zu den beiden Blei-Isotopen; die entstehen aus dem (radioaktiven) Zerfall von Uran 235 und 238. Der supi-schlaue Trick dabei ist, dass die beiden Uran Isotope unterschiedliche Halbwert-Zeiten haben und man damit also eine „zuverlässige Referenz“ und „Prüf-Möglichkeit hat“. Der zweite und erheblich perfidere schlaue Trick ist der, dass man mit solchen Details die Aufmerksamkeit von *weitaus* wesentlicheren Fragen ablenken kann. Also helfe ich den Damen und Herren mal „freundlich und hilfsbereit“ aus und erkläre:

Wenn ich den Anfangs-Zustand nicht kenne und auch praktisch keinerlei Kenntnis über den Verlauf der „Milliarden!!! Jahre“ habe, dann sind all die lustigen „Messungen“ für den Arsch. Die klassische und zuverlässig begangene (schwerwiegende) Sünde der „modernen wissenschaft“ also; wieder mal plapper-furzen die „wissenschaftler“ (sie selbst nennen es lieber „extrapolieren“; klingt doch viel hübscher) über Vorgänge in einem Ereignis-Raum, über den sie, abgesehen von ihren Münchhausen Büchern, absolut keine Kenntnis haben. Beispiel: Ist die Halbwertzeit eines Elementes über beliebig lange Zeiträume gültig und unverrückbar feststehend – oder wird sie (z.B. durch Supernova-Explosionen) beeinflusst? Oder auch: Max, so sagt er jedenfalls, wirft jedes Jahr eine 10-cent Münze ins Meer (für eine Meerjungfrau) und hat derzeit, sprich jetzt, in diesem Moment, in dem ich in seine Geldbörse sehe, genau 5 10-cent Münzen. Wie alt ist Max? *Genauso sinnlos* sind radioaktive Datierungs Spielchen. Scharlatanerie, nichts weiter.

Und sieh an, welch Überraschung, welch Wunder, als ein „christlicher“ Wissenschaftler Gesteinsproben von dem ami Vulkan, der in den 80er Jahren ausbrach und (was wohl normal ist) dessen danach abkühlende Lava einen (Gesteins-)“Dom“ bildete, an mehrere „seriöse“ Labore sandte, bekam er erstens von jedem eine (erheblich) andere Datierung, und zweitens von allen stark unterschiedliche Antworten (von ein paar Millionen Jahren bis hin zu 250 bis 300 Mio. Jahren). Die richtige Antwort wäre übrigens „zwischen 15 und 25 Jahren“ gewesen (Ja, „Jahren“, nicht „Jahrmillionen“).

Kurz, wenn es auch zweifellos noch seriöse oder wenigstens um Seriosität bemühte Wissenschaftler gibt, so ist doch klar zu erkennen, dass Wissenschaft, jedenfalls in allen Bereichen, die gewisse (un)“heilige Dogmen“ (wie z.B. und insb. evolution vs. Schöpfung) berühren, weitgehend und mittlerweile institutionalisiert reine Scharlatanerie ist (und Jauchegruben wie wikiplödia rütteln den Beton in den Schädeln noch ein).

Was haben sie alle gemeinsam, diese Bereiche? Das Dogma „Nichts, nicht das Universum, nicht die Erde und nicht die Tiere und Pflanzen und erst recht nicht der Mensch wurde von einem intelligenten Schöpfer geschaffen!“. Wie es „offiziell“ entstanden ist, ist nicht wichtig für die Lügner; zwar bevorzugen sie das „evolutions“ Modell, aber Sie dürfen auch gerne denken, dass ein Spaghetti-Monster alles erschaffen hat oder dass hellblaue Materie und dunkle Materie einen one night stand hatten; kurz, es ist völlig egal, was Sie glauben – solange Sie nur Eines *nicht* glauben, nämlich, dass es einen Schöpfer gibt, der alles erschaffen hat. *Darum* geht’s (zumindest erheblichen Teilen) der „wissenschaft“ wirklich. Genau darum und nur darum. Genau das ist wieder und wieder und wieder erkennbar.

Nur: Dumm gelaufen, denn es gibt nicht nur einen intelligenten Schöpfer, sondern dieser Schöpfer hat auch überall seine Handschrift hinterlassen und sozusagen eine Botschaft in seine Schöpfung eingewoben, eine Botschaft, die unmissverständlich sagt, dass die Welt sein Werk ist.

Eine wuchtige Ansage, verstehe ich. Also ein hübsches Beispiel:

„Mandelbrot-Fraktale“ sagt wohl jedem etwas, wenn auch vielen eher vage. Einfach erklärt: Man nehme alle Zahlen und wende eine „Prüf-„Funktion auf sie an und wird als Ergebnis zwei Mengen erhalten, nämlich die Zahlen, die „bestanden“ haben und die Zahlen, die „durchgefallen“ sind. Die Prüf-Funktion ist einfach, sogar so einfach, dass nahezu jeder zumindest einige kleine Zahlen im Kopf durchrechnen kann. Bekannt sind Mandelbrot-Fraktale, die das Ergebnis bildlich darstellen, vor allem dadurch, dass sie allgemein als hübsch oder zumindest offensichtlich strukturiert gelten und dadurch, dass seit den 80er Jahren und bis etwa Ende der neunziger Jahre Millionen Informatiker entweder selbst eine Implementierung gemacht oder zumindest in der Uni ausgiebig darüber gehört haben.

Bemerkenswerter Fakt: Benoit Mandelbrot, nachdem die Fraktale benannt wurden, ist *nicht* der Entdecker. Er ist lediglich jemand bei IBM gewesen, der (damals noch nicht so üblich) Zugang zu nennenswerten Rechner-Kapazitäten hatte und auf die Idee kam (und die Idee war wohl wirklich seine), die Fraktale (ein mathematisches Konstrukt) bildlich darzustellen (indem er früher praktisch unerreichbare Größenordnungen durchrechnen ließ).

Zweiter bemerkenswerter Fakt: Es gibt noch andere und ähnliche und mathematisch nicht weniger bedeutsame Fraktale, z.B. Julia und Fatou Fraktale oder auch Collatz Fraktale (die mich interessieren, weil ich mich relativ ausgiebig mit der Collatz Konjektion beschäftigt habe), die allerdings kaum jemand kennt, während Mandelbrot Fraktale sogar auf Platten-Hüllen zu sehen waren/sind. Ebenso weitestgehend unbekannt sind die wirklichen Entdecker.

Dritter bemerkenswerter Fakt: Wenn Sie irgendwo nach Informationen dazu suchen, z.B. und insb. bei wikiblödia, werden Sie mit haufenweise (für die allermeisten völlig belanglosem) Zeug konfrontiert (was per se nicht zu verteufeln ist, weil es ja auch daran Interessierte gibt, obwohl man wohl davon ausgehen darf, dass die kaum bei wikiblödia nachsehen). Wirklich bemerkenswert – und mAn böswillig – allerdings ist, dass Sie fast nirgendwo eine Chance bekommen, a) den Sinn zu verstehen und b) das wirklich Bedeutsame dazu zu erfahren.

Insbesondere erfahren Sie nicht oder nur stark enstellt und falsch („die Schönheit der Mathematik“), welche Schönheit – und tiefe Bedeutung – („die Handschrift des Schöpfers“) dabei erkennbar wird.
Erklärung: Was ist Mathematik und schwebt Mathematik sozusagen von alleine ätherisch im Weltraum? Njet, tut sie nicht. Und um gleich zwei andere Aberglauben abzuräumen: Nein, nicht das Universum hat die Mathematik geformt, erzeugt, was auch immer (sondern andersherum; die Mathematik bestimmt nahezu alles im Universum und ist überall zu finden und zwar wirkungsvoll) und nein, Mathematik ist keine Schöpfung unseres Geistes; das ist leicht zu zeigen, denn es gab die Mathematik schon Äonen bevor es den Planeten Erde gab.

Ehe nun manche denken „Na ja, vielleicht ist ja auch Mathematik ein Ergebnis der evolution?“ gebe ich gleich die Antwort: Njet! Mathematik ist weder physisch und mithin ausserhalb des Wirkungsraums der evolution und zweitens ist Information *immer* das Werk eines intelligenten Geistes. Immer.
Manche besonders Schlaue wenden an dieser Stelle ein, dass der intelligente Geist auch der eines Ausserirdischen sein könnte. Meine Antwort: Wenn es jemandem beliebt, den Schöpfer „Ausserirdischer“ zu nennen statt „Gott“, bitteschön gerne; ich unterhalte mich einstweilen lieber mit Erwachsenen, die bereits begriffen haben, dass Marmelade auch dann noch Marmelade ist, wenn jemand ein Schild „Gurken“ drauf geklebt hat.

Wenn wir nun noch die Wahrscheinlichkeit weit jenseits von eins zu zehn hoch 80 mit bedenken, dass Proteine (von Aminosäuren und DNA ganz zu schweigen) durch evolution enstanden sind, dann steht es mAn locker [ziemlich beliebig riesige Zahl einfügen] zu null für die Schöpfer Hypothese und jedenfalls sehr weit hinter der Grenze, ab der wir etwas als besicherte Tatsache betrachten.

198 Gedanken zu „Dies und Das – Atomkrieg, Henoch und Mr. X“

  1. @Russophilus,

    vielen lieben Dank für Ihren neuen Artikel!

    Gestern habe ich mir die Sendung (The Duran) mit Mr. M. und Gonzalo Lira angesehen (die 2 hatten die Hauptredezeit). Mr. M. kam zum gleichen Ergebnis wie Sie: Die Kabale fürchtet nichts so sehr wie den Tod – daher kein Atomkrieg. (Möglich aber unwahrscheinlich).

    Mr. L. hatte zuvor gefragt ob – wenn die sich schon bei den Sanktionen so saublöd ins eigene Knie schießen – nicht auch ein Atomkrieg drinsitzt.

    Genau genommen müssten wir uns mal die Bestückung der amerikanischen Atom-U-Boote anschauen. Ich setze das auf meine Liste.

    Einen habe ich noch – der dürfte Ihnen gefallen: Flugzeugträger versenken! 🙂

    Ein Kommentator von MoA empfahl einen FZT zu versenken:

    https://www.moonofalabama.org/2022/05/why-shouldnt-russia-threaten-us-carriers.html#more

    Argumentation:

    – Das Lügenimperium kann nicht wirklich etwas tun und es zeigt der Welt die Verletzlichkeit der usppa und das Ende einer Ära.

    – Es beendet einen Krieg, der die usppa bislang nichts kostet (außer Strom für die Gelddrucker-Presse) und zeigt Ihnen das es sie sehr wohl etwas kosten kann.

    Bernhard widerspricht; es wäre ein weiterer 9/11 Moment für die usppa – nicht kalkulierbar. Besser: Leute triggern, die in der Lage sind die Kriegsfalken „persönlich haftbar“ zu machen.

    Zu Ihrem zweiten Teil:

    Latzel argumentiert: Der Herr würde jede unerwünschte Manipulation seines Wortes verhindern. Deshalb gilt jedes Wort der Bibel – ohne Abstriche.

    Ich verstehe warum die Pastoren Latzel und Tschartke die Bibel als „unfehlbares Wort Gottes“ sehen: Es besteht die (beim einen größere, beim anderen geringere) Chance auf eine schiefe Umlaufbahn zu geraten – durch Eigeninterpretation. Bitte verstehen Sie das nicht als Kritik – ich will es nur erwähnen.

    Es ist ja auch so: Dieses Buch muss für Sie, für mich, für den im Mittelalter, für den Raumschiff-Captain in der Zukunft verständlich sein. Und jeder studiert es mit anderer Intention / Präzision.

    Unter diesen Umständen muss das Buch eine eierlegende Wollmilchsau sein. Keine leichte Aufgabe für Wesen mit einem beschränkten Verstand (die wir nun mal sind).

    1. Wirklich? Der Schöpfer hätte auch weit unverrückbarere und unentstellbarere Wege nutzen können, wenn sein Ziel gewesen wäre, dass wir das, was er uns sagen will garantiert und unverfälscht zu sehen bekommen. Hat er aber nicht.

      Und mit allem Respekt für (beileibe nicht nur) die beiden Pastoren: Die Bibel wurde, zumindest in Teilen, sicher enstellt, verändert, verfälscht.

      1. @Helm ab zum Gebet, auch ein Weglassen, wie z.B. schon allein des Thomas-Evangeliums kann als Entstellung gewertet werden.
        Weiterhin gibt es da noch die Schriften der Gnostiker, die 1945 in Ägypten entdeckt wurden und eine gewaltige Menge Unterschlagenes sowie teilweise etwas anders Gedeutetes enthalten. Aus Aufzeichnungen der Gnostiker geht außerdem hervor, dass es in der Zeit als die Nag-Hammadi-Schriften in Sicherheit gebracht wurden, eine organisierte „Zensurkampagne“, wie man es heute nennen würde, gab. Ein Großteil der gnostischen Schriften wurde von deren Gegnern damals vernichtet und bis ins Mittelalter hinein wurde die Fahndung nach Überresten gnostischer Schriften fortgesetzt und diese bei Entdeckung teilweise zusammen mit ihren Bewahrern dem Feuer übergeben.

        1. Es gibt Unterschlagenes und Hinzugedichtetes. Hätte der Herr ein unverfälschtes Werk überliefern wollen, dann hätte er das auch bewerkstelligt. Bei den Moslems ist das nach deren Überlieferung passiert. Das Ergebnis sind Menschen, die an die Festgeschriebenheit ihres Lebens in allen Details bereits bei der Geburt glauben, Die überholen auch in Serpentinen am Berg in einer Rechtskurve, denn Allah hat ja bereits weise festgelegt, wann und wie genau sie sterben werden. Es ist egal, was sie tun bzw. genau festgelegt, was sie zu tun haben.

          Das christliche Menschenbild ist völlig anders. Aus der Erschaffung nach SEINEM Vorbild folgt nicht in erster Linie eine gestaltliche Ähnlichkeit, sondern ein freier Wille und ein Gewissen. Für vorherige und spätere Religionen im gleichen Kulturkreis (über die Germanen, Hindus, Buddhisten usw. will ich hier nicht reden) waren die Menschen Sklaven Gottes. Christus brachte nicht nur die Erlösung von allen Sünden, sondern auch dieses völlig neue Menschenbild: der Mensch ist Abbild GOTTES, weil er wie dieser mit Bewußtsein und freiem Willen ausgestattet ist. Und er ist angewiesen, beides nach seinen Möglichkeiten zu gebrauchen, um sich eines Tages einem umfassenden Urteil zu stellen.

          Die Welt der Juden und der Moslems ist viel einfacher. Hier wird nur sklavischer Gehorsam bis zur Selbstaufgabe verlangt. Iss nichts falsches, nimm nicht die falsche Hand zum Arschabwischen, arbeite nichts am falschen Tag. Und kämpfe und falle möglichst im Kampf gegen die Ungläubigen, denn sicherer kommst Du nicht ins Paradies. Und dann noch schweinische Versprechungen wie 72 Jungfrauen…

          Von den Christen wird höchstes verlangt: sie sollen moralisch bewerten, außerdem noch ihr eigenes Handeln danach ausrichten. Der lohn dafür ist allenfalls hypothetisch, denn Gotteslohn gibt es nun einmal nicht im Voraus…

  2. Zitat:
    „…kurz, es ist völlig egal, was Sie glauben – solange Sie nur Eines *nicht* glauben, nämlich, dass es einen Schöpfer gibt, der alles erschaffen hat.“

    Danke RUSSOPHILUS!
    Das ist Ihre Unterschrift. Und der Grund, warum ich Sie so gerne lese.

  3. Werter Russophilus, gut möglich, daß Sie mit Ihrer Analyse der Wahrheit sehr nahe gekommen sind, vielleicht sogar voll getroffen haben. Es gab immer wieder Gerüchte um Personen des öffentlichen Lebens, die abrupt ihre zuvor kritische Meinung durch verstörtes Schweigen ersetzt haben. Man erwähnt dabei meistens Besuche in der Antarktis, wo da auch immer. Gibt es möglicherweise etwas unfassbar böses, welches immer wieder die Geschichte zum Schlechten wendet?
    Oder ist das einfach ein „dunkler Bruder“ in manchen Menschen? Auffällig viele Psychopathen, Soziopathen, Idioten und Pädophile sind in den letzten Jahrzehnten in Machtpositionen gekommen. Wieso? Wer und mit welcher Absicht bewirkt dies?
    Sie haben da ein spannendes Thema aufgemacht.

    1. Die Aussage, dass in der Antarktis etwas Unfassbar Böses lauert, kommt aber von Leuten, die man gut und gerne als Deep State Personal einstufen kann.

      Nach Anwendung des satanischen Umkehroperators könnte also auch was unfassbar Gutes in der Antarktis lauern…

      1. wie gefällt Ihnen denn die offizielle Begründung, dass die Antarktis „unantastbar“ sei, weil sich die gemeinschaft der Länder darauf geeinigt hat, die Antarktis als Ganzes wegen der Natur zu schützen. (Irgendwie so)

        Wo noch hat sich die Weltgemeinschaft so geeinigt?

        Bei Covid19 und der Antarktis!

        Wer wacht eigentlich über die Einhaltung des Abkommens?
        Was „blüht“ bei Verstoß gegen das Abkommen?

        (Woran halten sich die USA sonst so?)

        Vieles vieles oder nahezu Alles ist zurechgebogene Lüge.

        Gerade heute aufgefrischt, nur ein Beispiel.
        99% glauben bis heute den Scheiß, pardon, dass die Asylanten 2015 quer durch Europa GELAUFEN seien um hernach in Deutschland unterzukommen.

        Wie blöd kann man sein, sowas zu glauben?
        Und doch tun es Etliche!

        Einfach mal die Leute fragen – wäre total einfach!
        Die alchen sich schlapp, ob unserer Naivität, und sagen, wie es Ch. Hörstel schon mehrfach zu Protokoll gegeben hat, dass „nur für die Tagesschau“ also die Reporter gelaufen wurde, für ein paar Minuten, der Rest der Zeit verging ganz normal im Bus, weil es Busreisen waren – nichts sonst!

        Also tragisch ist, dass faktisch alles und in jedem bereich durch und durch gelogen ist, dass die Lüge omnipräsent ist, und dass Millionen von Naivlingen um uns herum und wir im Einzelnen selbst auch bei diversen Details, nichts raffen!

        Die Verarsche ist der Normalfall!

        Geht man so durch die Welt, ist es wesentlich einfacher!
        Und man lebt länger!

  4. Sehr beeindruckend ist der von Ihnen angesprochene rote Faden der Lügen und Täuschung, welcher sich durch Geschichte & Gegenwart zieht, sowie übergeordneten Gegenkraft dazu. Überall findet sich diese Signatur des Antichristen.

    Egal ob in der Kultur – der Film-, Musik- oder sonstigen Unterhaltungsindustrie. Oder in der Wissenschaft – in der Medizin (da findet gerade eine ganz brutale Deformierung statt), der Evolutionslehre (Krieg gegen Intelligent Design), der Physik, der Geologie und der Archäologie… (Liste unvollständig).

    Ein wiederkehrendes, sich stets wiederholendes Muster fraktaler Geometrie des Bösen.
    Hat man dies einmal entdeckt, dringt es einem fortlaufend aus allen Löchern und Rissen des angelsächsischen Wirkens entgegen.

    Henoch war Patriarch (hoher Beamter) und Ur-Ur-Enkel (?) von Adam.
    Er lebte vor der Sintflut. Als Henochs Enkel gilt Noah.
    Das katastrophistische Element der Gegenwart (Azoren 13000 Erdbeben in einer Woche) passt also.

    Henoch hat mehrere Schriften verfasst. Nicht alle gelten als „heilige Schriften“ – das „Buch Henoch“ nur noch im orthodoxen Äthiopien – was übrigens der Orthodoxie eine besondere Bedeutung für das Annähern an die historische Wahrheit zukommen lässt. Im Kanon der Septuaginta, der ältesten (auch deutsch übersetzten) Schrift des alten Testaments, taucht Henoch – bis auf ein paar Verweise – nicht mehr auf.

    Russophilus, vielen Dank für diesen sehr hilfreichen Z-weiteiler!

  5. Mr.X !?
    Luzifer? Satan? Sozusagen die dunkle Energie des unendlichen Universums? Ich denke, mit Sicherheit.
    Mein ganzes Herz für die Russen. Sie machen´s schon Recht…

  6. Werter Russophilus, seitdem ich ursprünglich vom amerikanischen Saker-Blog aus über Dagmar Henn auf diese damals neu entstandene Seite gekommen bin, verschlinge ich förmlich Ihre Artikel sobald sie erscheinen. Ich weiß dabei oft schon nicht mehr so genau, meine eigenen Gedanken von den Ihren zu unterscheiden, was mir mitunter dumme Streiche spielt wenn ich kommentiere. So sehr bin ich inzwischen mit Ihrem Denken auf Tuchfühlung. Ich habe mich in all den Jahren oft gefragt, woraus die Anziehungskraft Ihrer Artikel speziell auf mich resultiert. Zum Teil könnte es daran liegen, dass ich als geborener Ostdeutscher nun einmal in der Sowjetzone sozialisiert wurde, d.h. insbesondere russische Menschen und ihre Sprache und Lebensart persönlich kennengelernt habe.
    Es wird ja hierzulande oft über die „schwermütige russische Seele“ regelrecht gelästert. Meiner Meinung nach haben es aber sehr viele Menschen in Russland einfach geschafft, gerade auch über die Zeit der Sowjetunion eine im Westen sehr selten gewordene Art der Spiritualität zu bewahren, was angesichts des jahrzehntelang gepredigten Materialismus schon erstaunlich ist. Schaut man noch weiter zurück in die Geschichte, kommt man nicht umhin, ein paar Grundmuster immer und immer wieder vorzufinden, die sich letztlich genau um diese besondere Form der Spiritualität drehen und um den Kampf zu deren Bewahrung. Das spiegelt sich im orthodoxen christlichen Glauben wieder, aber auch atheistisch geprägte, aufgeschlossene Menschen haben Zugang hierzu. Ich selbst hatte das große Glück, eine gläubige Großmutter zu haben, die sich nie darüber gegrämt hat, das viele sich (anfangs ich eingeschlossen) über sie lustig gemacht haben. Ihr Glaube war dem oben beschrieben sehr ähnlich und umfasste die gesamte Natur in einer kaum überschaubaren Weise – einer Weise, die ein Kind einfach nur staunen lässt. Sie war eine regelrechte Kräuterhexe und Heilerin, zu der Leute von weit her kamen um ihre Gebrechen loszuwerden, was auch in der Regel gelang. In ihrer Art hat sie mir nicht nur geduldig und gutherzig die Bibel eröffnet, sondern mich auch gleichzeitig für die Naturwissenschaft begeistert, sowie mir wiederum selbst zu einer gleichzeitig offenen und trotzdem kritischen Einstellung im Umgang mit Menschen und ihren Handlungen und Eigenschaften verholfen. Ich bin nun sehr froh darüber, in Ihnen offensichtlich auf jemanden gestoßen zu sein, der das, was mir meine Großmutter mitgegeben hat, auf eine sehr rationale Art behandelt und beleuchtet. Insbesondere fasziniert mich dabei, wie sie Informationen aus der Bibel, die mich selbst beim Studium derselben zu sehr ähnlichen Überlegungen geführt haben (was eigentlich bei jedem, der sich ernsthaft damit beschäftigt, passieren sollte) mit den Ereignissen unserer Gegenwart verknüpfen. So besteht für mich z.B. kein Zweifel dahingehend, dass auch unsere Generation am „ewigen Kampf zwischen Gut und Böse“ beteiligt ist und je älter ich geworden bin (inzwischen mehrfacher Großvater) desto greifbarer sind diese Prinzipien für mich geworden – regelrecht physisch spürbar. Ich danke Ihnen und allen hier im Dorf dafür, hier – in einem geschützten Bereich – eine lebendige Diskussion immer wieder auch zu solchen Themen führen zu können.

    1. Nur so als Zwischenfrage:
      haben sie Russen oder Sowjetbürger kennengelernt?

      Haben die sich sodann unterschieden?
      Könnten diese Eigenschaften nicht auf alle im Sowjetreich lebenden Menschen zutreffend gewesen sein?

      War der Zwist, wie er heuten angeblich aufbricht, zu erkennen?

      Daher meine Frage:
      Wie einfach ist es, zwischen Gleichen einen Keil zu treiben?

      Dies sollte uns allen Sorgen machen!

      „Divide et Impera“ ist ja nun das Rezept, und das liegt offen für jedermann nachzulesen da!

      Diesem Rezept die vom Feind angedachte Wirkung zu nehmen, und er hat dieses Rezept nicht mehr.

      Jugoslawen ließen sich gegeneinander aufhetzen, dann die Sowjets, und hierzulande irgendwie genauso!

      Was sagt denn die frisierte Bibel dazu?
      Geschehen lassen?

  7. Ich lese hier schon lange wegen der geopolitischen Analysen mit und habe dabei so manche neue Perspektive mitgenommen. Bisher habe ich mich dafür nie bedankt.
    Jetzt schreibt R. hier auch noch philosophisch-theologische Ansichten in seinen Blog, denen ich als orthodoxer Christ im atheistischen Westen nur zustimmen kann. Ist doch gerade das ein Problem: man findet schon ab und an geopolitisch Vernünftige, aber oft sind die in geistigen Dingen zurückgeblieben, weil über-rational. Religiöse Frömmler sind dagegen meist nur auf das Irrationale fixiert. „Das ganze Bild“ erschließt sich nur dem, der Geist, Vernunft und Glauben in das rechte Maß zu legen vermag.
    Deshalb nun jetzt verspätet der Dank für Ihre Arbeit, werter R.!
    Ich bin nur einer der stillen Mitleser, aber wir sind da und wir schätzen diesen Blog ungemein.
    Vielen Dank! Огромное спасибо! За дружбу!
    LL

  8. Schöner Artikel und ich bin auf Beiträge gespannt wie ein Flitzbogen.
    Ich persönlich habe schon seit Jahren meinen Frieden mit Schöpfer und Schöpfung geschlossen und nichts und niemand bringt mich von diesem selbst gewählten Weg ab.
    Jeder mag für sich entscheiden ob er den Weg der Selbstbestimmung beschreiten will,für mich war klar das ich es muss.
    Jahrelang haben meine Frau und ich für kirchliche Träger gearbeitet und das dahinterstehende Hassen gelernt.Es ist nichts christliches an deren Handeln,es ist Gier,Gier nach bedruckten Scheinen,Macht über Mensch und Tier usw.,alles Satanisch Böse wird zelebriert,nur der Wille des Schöpfers der Schöpfung gegenüber nicht.
    Nun ja,wir haben uns von diesen Menschen getrennt .
    Allerdings und das muss ich hinzufügen, gibt es auch gute,ehrliche Menschen unter den Verblendeten,verblendet sind sie trotzdem und im Angesicht des Todes lernt man sie wirklich kennen und manch wenige lernt man dann schätzen,da ihnen die Abkehr vom Dogma der Religionsgemeinschaften gelang.
    Wir alle sind Schöpfung,jeder Mensch,jedes Tier,jeder Baum oder Strauch!Dies zu achten,zu lieben und dafür zu Danken ist das mindeste was man tun sollte.
    Die Gegenseite?
    Ihr alle kennt sie und solltet Euch nicht von ihr blenden lassen.
    Mich persönlich können sie am Ars.. lecken.

  9. Oha, da bringt unser Russophilus wieder einmal einen Beitrag, der sehr nachdenklich macht.
    Dafür meinen herzlichen Dank.
    Die Wortwahl von russischer Seite,welche häufiger benutzt wird, lautet „Imperium der Lügen“. Die ist selbst für weniger Interessierte als wahr und auch immer deutlicher erkennbar. Die Lügen werden offensichtlicher. Ebenso offensichtlich ist,daß die (westliche) Politik Weisungen von unbekannter Seite folgt. Abweichungen werden unnachgiebig verfolgt. Dabei ist es den handelnden Politikern völlig egal, ob sie gegen jede Vernunft verstossen oder ihren Ländern gewaltigen Schaden zufügen. Angesichts der deutlich sichbaren geringen geistigen Fähigkeiten unserer politischen Führer ist die Ausführung von Befehlen zweifelsfrei.
    Bei Dingen wie Klima,Corona,Ukrainekrieg für praktisch jeden Menschen mit nur rudimentär eigenem Denken erkennbar.
    Unser Russophilus zeigt hier einen Zusammenhang auf.
    Der Beitrag geht ein klein wenig in eine ähnliche Richtung wie die verbreitete Serie von „Ancient Aliens“, selbige ich mir gern mal anschaue,weil da neben viel Unsinn auch wirklich Unerklärliches behandelt wird (zumindest für mich unerklärlich).
    Um einen Satz aus der Serie auf den Beitrag von Russophilus anzuwenden: „Was ist,wenn das stimmt?“.

    Dann führt Russland einen gottgefälligen Krieg gegen den Widersacher!

  10. Jetzt möchte ich noch etwas hinzufügen,was aus dem Beitrag von Russophilus klar hervorgeht. Schreibe es lediglich in meinem Verständnis der Zusammenhänge:
    Gesetze der Mathematik gelten überall im Universum!
    Für meine bescheidene Existenz ist dies der klarste Gottesbeweis überhaupt. Warum?
    Wo es Gesetze gibt, muss jemand existieren, der selbige gemacht hat!

  11. Bosche moi,wie die Russn sagen…
    Ein bisschen Ablenkung tut gut,Russophilus.
    Dieser Schöpfer würde auch niemals so ein blöd kompliziertes Universum schaffen,wies unsere „Wissenschaftler“ sich ausdenken.(und immer neue Teilchen und Kräfte erfinden um es funktionieren zu lassen-in ihren Hirnen und PCs) . Auch die Frau Hossenfeld scheints gemerkt zu haben.

    Das Elektrische Universum ist eine wunderbare einfache Erklärung für Alles! Schon immer da,auch steuerbar,in grossen wie in kleinen Skalen!
    https://www.thunderbolts.info/wp/

    http://www.elektrisches-universum.de/

  12. Besten Dank für diesen (ge)wichtigen Artikel, Russophilus!

    Was mir in den letzten Jahren immer mehr bewusst wurde, und wogegen ich bei meinen Mitmenschen auch versuche „anzukommen“ ( oder besser gesagt; ein anderes „Denken“ wieder zu erwecken), ist, dass man es sich ja auch gerne mal einfach macht, in dem man die Welt – oder auch und gerade die eigenen Entscheidungen – einfach in „gut“ und „böse“ aufteilt.
    2 Optionen, relativ simpel gestrickt, und dank Beliebigkeit (Toleranz und Weltoffenheit… *kotz*) relativ bequem zu handhaben, da man nur mitschwimmen muss. Es gilt dann immer dasjenige „Gute“ anzuerkennen, richtig zu finden und dafür einzustehen, was von „den Oberen“ herausgegeben wird. Umgekehrt, wird das gehasst und verteufelt, was man (also jene „Oberen“) nicht brauchen können und unter allen Umständen bekämpfen müssen. Schönes Beispiel. „Waffen liefern und Frieden schaffen!“ <– stinkt für mich dermaßen nach Lüge, dass es kaum auszuhalten ist, ist aber für weite Teile der Viecher dann das neue "Gut" mit dem man das "Böse" bekämpfen will/muss – janz, janz wunnebaa!

    Es gibt aber in meinen Augen eigentlich immer auch die Option für "Richtig" und "Falsch" – und was davon das RICHTIGE ist, beantwortet uns eigentlich auch immer und *nur* die eigene, innere Stimme, und meistens deckt sich diese Stimme auch mit der uns gegebenen Vernunft – man muss nur bereit sein, dieser Stimme und der eigenen Vernunft zu vertrauen und aufs angesagte "Narrativ" zu scheissen. In einer Welt aber, in der man von klein auf zugetrichtert wird, mit (Denk)Normen, (Denk)Vorschriften, auferlegten Zwängen, Pflichten, in vielen Fällen auch "vorgezeichneten" Lebenswegen (wo der "Auserwählte" nur brav zu folgen braucht, um ein bequemes, *materiell-reiches* Leben führen zu können), fällt dies natürlich auf keinen fruchtbaren Boden, sondern man wird nur noch schief angeguckt, sobald man den Menschen versucht zu erklären, in welch einem Lügen-Geflecht sie sich befinden.

    Und dann ist da neben dem "Hebel der Angst" auch die o.a. Verlockung, oder besser gesagt, die Korruption und Aussischt darauf, ein *materiell-reiches* Leben führen zu können, da scheisst man dann auch gerne mal auf die anderen Mit-Menschen, weil "Geiz (und BESITZ) ist GEIL!"… ("lass mich mit deinem VT-und-Weltverbesserer-Gejammer in Ruhe!")

    Und was soll man auch noch jemandem mit Logik und Vernunft versuchen zu sagen, der einem Lauterbach oder einer Bärbock Glauben Schenkt, freiwillig weiterhin eine Zwangs-Maske trägt, und diese elendigen Lügner noch bejubelt, wenn sie nunalle Schuld auf die bösen Russen schieben werden???

    Und so bin ich Herrn Putin sehr dankbar, dass er es (wieder mal!) klar und deutlich ausgesprochen hat;

    NIEDER mit diesem "ELENDEN"*anfüg* Imperium der Lügen!

    Z!!

    ps:
    Das Thema Bibel war ja zuletzt für mich – dank der "Übersetzungen" und "Deutungen" der Herren Veith und Liebi ein heisses Eisen und ich war drauf und drann, der Bibel garkeine Beachtung mehr zu schenken. Ich besitze zwar eine Bibel (AT&NT) in der ich vor gut 35 Jahren auch zu lesen begonnen hatte, aber an keiner Stelle wirklich bei den Texten etwas verstanden habe. (Ist auch leider heute noch so, aber da es mich eben doch interessiert, greife ich auf Bibel-Vorträge zurück, und nicht selten ist auch mal ein Griff ins Klo dabei?!)

    @ Russophilus
    Ich hoffe, es geht für Sie in Ordnung, dass ich hier gleich im ersten Kommentar zu Pfarrer Tscharntke verlinke … das soll nicht von Ihrer Arbeit ablenken, sondern vielmehr nochmals unterstreichen, was es zu erkennen gilt!

    Für den gedanklichen Nachgang zum obigen Artikel:
    Pfarrer Tscharntke: "Der falsche Prophet"
    Link: https://odysee.com/@efkriedlingen:a/2022-03-13

    Hier auch nochmal die Seite, auf der man sich andere Vorträge anschauen oder anhören kann – und DANKE nochmals für den Hinweis @ Helm ab zum Gebet, der Mann ist TOP! Und er strahlt auch nichts "flasches" oder "künstliches" (wie Veith oder Piessinger mit einem Dauergrinsen) oder eine überhebliche Strenge (wie Liebi!) aus … ist aber auch nur meine Wahrnehmung / Meinung.
    https://www.efk-riedlingen.de/predigtarchiv/index.php

    Ich wünschte, es hätte mehr solcher guten und mutiger Männer wie Herrn Tscharntke im Volk! Sowas bräuchten wir auch wieder in entsprechenden Positionen, um aus der immer enger werdenden IDIOTEN-Sackgasse wieder heraus zu kommen… und NICHT sowas hier: https://invidious.snopyta.org/watch?v=fYyskVc3GNk

    1. @TB
      Tscharntke ist wirklich einer der seine Predigten auch lebt und ein tief sitzender Stachel im Arsch der Kirchenfürsten.
      Er mag halt keine Unrechtsherrscher und hält auch nichts davon das Christen immer und überall die andere Wange hinhalten sollen.
      Ich mag den sehr gerne.

      1. @ Uwe
        „Er mag halt keine Unrechtsherrscher und hält auch nichts davon das Christen immer und überall die andere Wange hinhalten sollen.“

        Genau damit – und auch mit seiner gesammten Haltung zum Thema „Russland in 404“, und was er bezüglich der Medien und Politster frei raus sagt, hat der gute Mann mich letztlich doch noch überzeugt, mich weiter mit der Bibel-Deutung zu beschäftigen. Der scheint mir auch viel näher am „echten Leben“, als so manch andere „Prediger“.

        Ich kaue ja im stillen immer noch auf der Frage herum, warum die Russen für Veith, Liebi und Piesslinger unbedingt mit zu den Bösen gehören sollen. Natürlich ist Krieg immer eine Scheiss-Lösung, wenn Menschen, die nichts zu entscheiden haben, mit ihrem Leben bezahlen müssen, und die, die eiskalt entscheiden, niemals in die Nähe einer Schlacht kommen! Allerdings kann ich auch nur dann ein guter Hirte sein, wenn ich den Wolf von der Herde fern halten und zur Not auch töten kann (will!) wenn nötig.

        Aber die 3 Herren sehen ja auch keinen Anlass dazu, mal zur Abwechslung auch die Israelis für ihr Abschlachten der Palästinenser in die Kritik zu nehmen …

        1. @ TB

          Diese Herren missverstehen die drei Geheimnisse von Fatima (1917), nämlich dass Russland durch seinen Wandel die „Welt“ nicht züchtigen sondern aus der selbst „verordneten“ Energie- und Ressourcen-Armut, Natur- und Lebensbeschränkung erlösen wird. Eine wahrhaft göttliche Aufgabe!

          1. @ HPB

            Danke für die Antwort,
            ich war gestern Abend mal wieder bei meinem Hausarzt, einem ebenfalls Bibel-kundigen und sehr gläubigen Mann, der mich dereinst auf Roger Liebi aufmerksam machte, aber auch die anderen genannten Herren kennt und schätzt.
            Ich hatte ja erst die Befürchtung, dass mich mein guter Herr Doktor gründlich schelten würde, wenn ich an Herrn Liebi`s Deutungen etwas auszustzen hätte, aber wir waren uns schnell darüber einig, dass die Russen 1. lange genug alles mögliche an Bosheiten gedultet und über sich ergehen lassen haben, 2. die Situation in der Ukraine nicht „von langer russischer Hand geplant“ – sondern umgekehrt, eine weitere Provokation der Anglo-Zionisten-Faschisten war (wie auch sämtliche Nato-Ost-Erweiterungen!) und 3. die Sache der Russen eine GERECHTE Sache ist, und Herr Putin mit seinem Credo „…das Imperium der Lügen zum Einsturz zu bringen!“ kein Scharlatan Satans sein kann!
            Und 4. dass die Russen zweifellos die Oberhand haben, und wenn sie wöllten, auch ganz anders vorgehen könnten. Das auf Schonung der Zivil-bevölkerung bedachte Vorgehen, angefangen beim „Finten legen“ (siehe der „Sturm auf Kiew“ – was ja viele als Schwäche der Russen ausgelegt haben), bis hin zur Nicht-Stürmung des Stahlwerkes in Mariupol – ist nicht Satans Sache, der will Leid, Blut, Elend und Tränen sehen!

            „Eine wahrhaft göttliche Aufgabe!“ <– Sie sagen es, geschätzter HPB!

            Ich bin zwar guter Dinge was die Russen angeht, und habe keine Furcht vor einem Atomkrieg, aber ich habe Furcht vor der massiven Zombifizierung und Verblödung meiner unmittelbaren Mit-"Menschen"…

    2. @TB,

      Ehre, wem Ehre gebührt – auf Pastor Tscharntke bin ich durch @alligator79 aufmerksam geworden.

      Was mir vor allem gefällt ist das er analytisch so sauber ist. Er geht teilweise in den Urtext und bewertet die Zeitformen.

      Ich glaube das ist schon ein großer Dienst das mal so aufbereitet zu bekommen – es ist ja auch eher Bibelstunde als Predigt.

      Was haben Sie denn für eine Übersetzung? In den Freikirchen ist es meist Schlachter (1951/2001) oder Luther (1545/1912/1984), die von 2017 wird keiner freiwillig anfassen.

      Ich habe mich mal entschieden für die Luther von 1545. Müsste ich Bruder Tscharntke eigentlich mal fragen – was die krassesten Übersetzungsfehler von Luther sind (und wo man die findet). Vielleicht hat er ja eine Liste?

      Aber besser Luthers Übersetzungsfehler als von der EKD glatt gebügelt. Vermutlich ist man für den modernen Menschen mit der Schlachter 1951 noch am Besten dran?

      1. @ Helm ab zum Gebet
        „Was haben Sie denn für eine Übersetzung?“

        Puhhh, da bin ich überfragt, und müsste es mal auf dem Speicher suchen. Ich schätze aber, dass es dann wohl bestimmt eine Übersetzung von 1984 ist?!

        Und wo Sie eben den Beggriff „Bibelstunde“ verwenden, muss ich an den jungen Mann, Jascha Schmitz denken, der ebenfalls viele Beiträge über die Bibel, aber auch andere spannende Themen – z.B. Sinn und Zweck der Pyramiden (These: das waren/sind Kraftwerke?!) beleuchtet. Sein Kanal heisst Faith.Sience, hier mal ein Link für Interessierte: https://yt.artemislena.eu/search?q=faith.sience

    3. Lieber TB

      „Das Thema Bibel war ja zuletzt für mich – dank der „Übersetzungen“ und „Deutungen“ der Herren Veith und Liebi ein heisses Eisen und ich war drauf und drann, der Bibel gar keine Beachtung mehr zu schenken. Ich besitze zwar eine Bibel (AT&NT) in der ich vor gut 35 Jahren auch zu lesen begonnen hatte, aber an keiner Stelle wirklich bei den Texten etwas verstanden habe. (Ist auch leider heute noch so, aber da es mich eben doch interessiert, greife ich auf Bibel-Vorträge zurück, und nicht selten ist auch mal ein Griff ins Klo dabei?!)“

      Da geht es mir ähnlich, allerdings bei fast allen religiösen Schriften (z.B. auch die Mahabarata).

      Aber verwunderlich ist das eigentlich nicht, wenn man sich überlegt, dass die Bibel (als Schriftwerk) zumindest in den letzten Jahrhunderten unter der Fuchtel von Vatikan und der RKK stand und es dann zwar „Ausreißer“ wie Luther gab, dessen spalterische konfessionelle Nachgeburten aber wieder ‚ökumenisch eingehegt‘ wurden, und in Anbetracht dessen, dass es sich bei Vatikan/ RKK um einen der, wenn nicht DEN widerlichsten, verlogensten und verkommensten Verein auf Erden handelt und das zudem in völligem Kontrast zu all dem Anspruch an Heiligkeit und allumfassende (katholisch) treuhänderische Verwaltung der irdischen Schöpfung in Stellvertretung Gottes auf Erden bla bla bla steht, dann muss man einfach daran zweifeln, dass dieses Schriftstück fehlerfrei und eineindeutig das Wort Gottes dar stellt.

      Dazu kommen noch Übersetzungsfehler (z.B. das Kamel durchs Nadelöhr) und Formulierungsänderungen, die sicher auch oft genug bewusste Verfälschungen waren. Und inhaltliche Widersprüche. Wieso gibt es zwei Schöpfungsmythen, und wieso wurde Jesus in einem Evangelium in Nazareth und im anderen in Betlehem geboren? Die Auslegungen der Kirche zu manchen Passagen sind dann auch absolut unverständlich oder zumindest nicht logisch nachvollziehbar und sicher öfter als man denkt manipulative Desinformation.

      Am Ende ergibt sich ein totaler Verhau, aus dem man nicht wirklich schlau wird. Mir ging es jedenfalls so. Und daraus ergibt sich Ablehnung, und auch das ist sicher nicht ungewollt. Die einen schlucken es, ohne es zu hinterfragen und sind brave Kirchenschäfchen, die anderen wenden sich ab und werden Atheisten.

      Mir hat das Lesen der Nag-Hammadi-Schriften da zumindest ein runderes Gesamtbild beschert, dass aber ganz anders aus sieht, als das des offiziellen Christentums.

      Allerdings muss dazu gesagt werden, das ich bei Weitem nicht alles, vermutlich nicht mal die Mehrheit verstanden habe. Bevor mir wieder jemand Besserwisserei unterstellt. Zum Beispiel mit dem Evangelium des Thomas konnte ich nicht viel anfangen. Viele Sprüche sind total kryptisch.

      Und das war sicher auch die Absicht des Verfassers oder der Editoren. Oberflächlich ergibt sich ein Narrativ, ob sich das alles so zugetragen hat oder die enthaltenen Informationen der Wahrheit entsprechen, kann man glauben oder nicht, aber schlecht beweisen. Zum Beispiel findet sich die Sintflut-Geschichte des alten Testamentes fast 1:1 in der sumerisch/babylonischen Mythologie wieder, allerdings mit anderen Namen. Stimmen kann maximal eine der beiden Geschichten.

      Aber unter dem Narrativ kann es eine verschlüsselte Botschaft geben, die man nur versteht, wenn man den Schlüssel kennt. Was meint Jesus, wenn er sagt, er ist auf die Erde gekommen um das Schwert zu bringen? Wenn das Schwert für die Wahrheit steht, wieso hat er nicht einfach gesagt „die Wahrheit zu bringen“? Immerhin wird diese Passage gern von Kriegstreibern missbraucht, also ist das eine sehr unglückliche Formulierung.
      Auslegungen mag es viele geben, aber welche stimmt.

      Es gibt also eine exoterische Ebene für die „Masse“ die im besten Falle Geschichten und Regeln über gottgefälliges, moralisches Leben und Handeln enthält. Und darunter gibt es eine esoterische bzw. okkulte Ebene für die Eingeweihten. Die dürfte aber schon verloren gegangen sein, wenn ein Übersetzer nicht zu den Eingeweihten gehört hat (z.B. die ganzen Kirchenschreiberlinge) und bei der Übersetzung nicht die Kodierung berücksichtigt hat.

      Und ich gehe noch einen Schritt weiter.
      Wie ich es im anderen Teil beschrieb (Tschuldigung nochmal fürs falsche Posten), erschien mir die Beschreibung von Henochs Himmelfahrt an manchen Stellen mehr technisch als „himmlisch“.
      Es gibt auch eine moderne Auslegung von sumerischen Tempelschriften, die die Erzählungen, die in der offiziellen Auslegung nichtssagende Tempelhymnen sein sollen (ich nenne es mal poetische Salbaderei) plötzlich in ein Science-Fiction-Narrativ verwandelt, wenn man Anu bzw Himmel“ mit Raumstation und „Himmelsstier“ mit Raumschiff übersetzt. Das sind nur zwei Beispiele. Das Buch gibt es z.B. hier bei Amazon https://www.amazon.de/gp/product/3943565033/ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_title?ie=UTF8&psc=1
      Natürlich ist es immer einfach zu behaupten, dass der Autor einfach zuviel Fantasie hat und da was rein interpretiert. Aber er liefert gute Argumente.

      Und auch in der Mahabharata klingen Passagen durch, die man als Hochtechnologie interpretieren kann.

      Und wenn man sich mal mit allen möglichen Anomalien der Altertumsforschung befasst, z.B. die Hinweise auf industriell anmutende Herstellung und Bearbeitung mancher Artefakte, wie den Pyramiden oder anderen Megalithbauten, zu denen wir heute technisch gar nicht in der Lage wären, dann kann man zu dem Schluss kommen, dass es in prähistorischen Zeiten mindestens eine Zivilisation mit Hochtechnologie gegeben haben muss. Vielleicht ist es auch gar nicht so lange her (Jahrhunderte statt Jahrzehntausende) und unsere Geschichte wurde massiv umgeschrieben.

      Worauf will ich hinaus? Naja diese ganzen uralten Schriften stammen vielleicht aus solchen Zeiten, als es eine Hochzivilisation gab. Dann kam es zum Kollaps und die späteren Generationen haben das Wissen über Technologie verloren und die Schriften entsprechend angepasst oder andere Völker, die noch weniger verstanden, haben bei der Übersetzung die technischen Aspekte magisch ausgelegt.
      Nehmen wir das Wort „Wagen“. Das könnte ein primitiver Holzkarren mit Schreibenrädern sein, wo ich eine Kuh davor spanne. Oder ein Streitwagen mit Speichenredern und einer Federung aus Lederstreifen. Oder ein modernes Kfz mit Verbrennungsmotor, Navi und Infotainment-Anlage („Harry, fahr‘ schon mal den Wagen vor“). Ich würde meinen, dass das einen ziemlichen Unterschied macht. Aber am Wort „Wagen“ ist das nicht zu erkennen. Bei den sumerischen Übersetzungen (bzw. alle Keilschriftwerke) gibt es gar keine schriftliche Kontinuität. Diese wurden „dekodiert“ bzw. rekonstruiert. Ob da heute wirklich der gleiche Text heraus kommt, wie der damalige Schreiber ihn verfasst hat, ist gar nicht gesagt. Es kommt auf jeden Fall ein Text heraus, der irgendwie sinnvoll erscheint, zum. Bsp. als poetische Tempelhymne.

      Was wir heute haben, ist schlimmstenfalls eine Sammlung von Schriften aus mythisch/magisch interpretierten Cargo-Kulten, die von profaneren Legenden abgekupfert haben, die aus einer schlimmen Zeit stammten, als die Menschen sich noch mythenhaft an eine glorreiche technologische Vergangenheit erinnern konnten, in der Menschen lebten, die wirklich verstanden, was da ursprünglich gemeint war und das auch anwenden konnten. Das beziehe ich nicht nur auf materielle Technologie und Kenntnisse, sondern auch Kenntnisse und Techniken über „höhere“ Dinge und Körper- wie auch Bewusstseinsschulung. Yoga wäre dafür ein Beispiel.

      Ich habe auch die Vermutung, dass im russischen Sprachraum solches (echtes und anwendbares ) Wissen noch vorhanden gewesen ist, oder wiederentdeckt wurde.

      Und am Ende einer solchen Cargo-Kult-Reihe kommt dann sowas raus, dass ein alter Mann in prächtigen Kleidern ein paar Simsalabimsprüche über einem weingefüllten Kelch und einer Oblate aufsagt und dann geglaubt wird, dass die Oblate der Leib und der Wein das Blut des vor zweitausend Jahren gestorbenen Erlösers sein sollen und es irgendwie gut ist, wenn der Gläubige jetzt was von diesem Fleisch und Blut Christi nascht. Sozusagen symbolischer Kannibalismus mit eingebautem Heilsversprechen.

      Es geht mir nicht darum, Christen zu beleidigen, falls mir das jetzt jemand unterstellen möchte. Ich wollte verdeutlichen, wie absurd dieses eine Beispiel einer Kulthandlung heute wirkt. Wenn man nicht daran glaubt, was der alte Mann im Prachtgewand behauptet. Und wer weiß, was hinter diesem Ritual ursprünglich stand? Vielleicht eine Aufladung mit Prana-Energie? Weiß es jemand?

      Cargo-Kulte von Cargo-Kulten.

      Gruß

      Mohnhoff

      1. @ Mohnhoff

        Stichwort „Pyramiden“ – ist es nicht „witzig“, dass die renomierte Firma RollsRoyce heut zu Tage an selben/ähnlichen Mechanismen forscht, wie man sie – wenn man die Pyramiden als Werkzeug oder Maschine sehen *will* – vorfinden kann?
        Wobei Pyramiden natürlich auch – allein schon, weil es ja Leichen-bzw. Mumien-funde darin gab – als Grabstätten herhalten mussten… vielleicht war und ist die Pyramide (das Dreieck!) ein Symbol, mit dem man auch „jemandem“ huldigen will? Nach dem Motto: Die Pyramide gibt uns Technologie, wir opfern dafür auf Pyramiden-Altären unsere „Gaben“ und legen unsere „gottgleichen Eliten“ in sie hinein- auf dass sie zu ihnen aufersteigen mögen?

        Wie dem auch sei … wir werden (und das ist einer der wenigen Überzeugungen, wo ich mir 1000% sicher bin) von vorne bis hinten mit Lügen und noch mehr Lügen zugeschissen und dumm gehalten!

        Wer sich für diese These „eine Pyramide kann auch eine Maschine sein“ interessiert, kann sich auf dem bereits erwähnten Kanal von J.Schmitz die Beitrags-Reihe dazu vornehmen. Es gibt da mehrere Teile zu diesem Thema, ich habe jetzt mal auf die schnelle folgendes ausggraben:
        „Verwirrende antike Steinbearbeitung – Belege für & gegen eine antike technische Hochkultur? (Teil 3)“
        Link:https://invidious.snopyta.org/watch?v=07PbcEF1jaE

        In einem anderen Video – das müsste dann Teil1 sein, ich weiss es leider nicht mehr genau – kommt dann auch die aktuelle Forschung der Firma Rolls Royce zur Sprache.

        Um es nicht ausufern zu lassen, können wir das Thema gerne im Hinterkopf behalten – momentan finde ich nur kaum Zeit dafür und will hier auch nicht vom eigentlichen Thema zu sehr weg. Aber wirklich interessant, was Sie da beschreiben – ich habe zwar noch weniger Ahnung wie Sie 😉 … aber meine Gedanken gehen da in sehr ähnliche Richtungen.

        Grüße zurück 😉

    4. der jakob tscharnke ist ein mutiger streiter in diesen tagen, hoere mir oft die sonntagspredigten an… einer den ganz wenigen ausnahmen.

  13. Privat: Sorry, noch völlig mit dem Gedankengang Ihres Artikels beschäftigt, habe ich meinen Kommentar an Teil 1 angehängt (der Zug der Lemminge, den anderen folgend).
    Bitte ggf. umgruppieren – und danke für die Mühe.

  14. Vor ein paar Monaten hatte sich mal ein Astrophysiker oder sowas geäußert, das was man sich mit dieser These der dunklen Materie die man sich da aus dem Popschi gezogen hat, das würde nun doch nicht so ganz zusammenpassen mit dem was man beobachten kann.

    Was das Thema Spiritualität oder Glaube angeht, ist es wirklich schwer sich da durchzublicken. Ich persönlich, jetzt 40 Jahre alt, war lange Zeit irgendwas zwischen Atheist und Agnostiker. Religion hat mich immer angewidert (nicht der Glaube an sich, aber was Menschen im Namen der Religion veranstaltet haben).

    Mit zunehmenden Alter (und ich hoffe etwas Weisheit) komme ich nicht herum in unserer Existenz und dem was ich beobachten kann, die Handschrift etwas „Höherem“ zu sehen. Mit zunehmenden Alter kann ich auch besser differenzieren und auch sehen welche guten Dinge der Glaube gebracht hat, und das selbst Religionen von guten Menschen für gute Dinge eingesetzt wurde.

    Was den meisten Menschen wohl heute schwer fällt ist sich unter all den Lügen und Halbwahrheiten einen eigenen moralischen Kompass zu basteln und diesem zu folgen. In den letzten 10 Jahren hab ich mich allerlei möglichen Themen auseinander gesetzt, und immer wieder springt einem eine gewisse Dualität ins Gesicht („Wahrheit“ und „Lüge“).

    Gnostizismus hat mich lange interessiert, ich glaube das auch mal hier in einem Kommentar angesprochen zu haben, werter Russophilus meinte es würde eher in Richtung Satanismus tendieren. Soweit ich das mit meinem begrenzten Verständnis erfasst habe gabs in den römischen Ländereien tatsächlich heidnische und hedonistische Rituale, aber die „guten“ Aspekte wurden von den Römern neu als römisch-katholische Kirche verpackt (quasi ein religiöses Plagiat) um etwas Kohärenz in ihrer schwindende Herrschaft zu bringen.

    Wie gesagt bin ich zwar noch immer nicht „religiös“ im Sinne der Institutionen, aber ich kann einfach nicht glauben das unsere Existenz einfach das zufällige Ergebnis irgendwelcher Atome und Materie ist, wie sich das zB Richard Dawkins, Sam Harris oder andere „Intelektuelle“ vorstellen. Diese Leute argumentieren immer wieder wieviel Leid Religion in der Vergangenheit den Menschen gebracht hätte, das sich unser Geist und Verstand endlich von diesen alten Glaubenssätzen lösen müsste und wir der „Wissenschaft“ vertrauen sollte. Wenn man da etwas am Lack kratzt kommt mir vor, das wären die ersten die einen Genozid durch die Eugeniker beklatschen würden, weil wir ja zu viele nutzlose Esser wären.

    Dahingegen wenn ich mir Interviews und Vorträge zB von Jordan Peterson, Matthew Ehret oder Rupert Sheldrake anhöre, bei denen man heraushört das sie an Gott glauben, stich für mich immer eine Grundhaltung heraus: man möchte die Welt, wenn man sie verläßt, zum positiven beeinflusst haben.

    Was in mir kognitive Dissonanz auslöst sind Leute wie Randall Carlson. Er redet viel über „heilige Zahlen“ und Mathematik in Architektur, und per se ist das die Handschrift Gottes und ich kann daran nichts bösartiges ableiten. ABER er ist auch Freimaurer-Großmeister und erzählt viel über die Freimaurer Symbolik – ganz großes Alarmsignal und rote Flagge.

    Auf jeden Fall denke ich mir, wenn man an was auch immer „Höheres“ als sich selbst „glaubt“, einen halbwegs normalen moralischen Kompass verinnerlicht und nach dem Handelt, anderen Menschen hilft, wird die Welt ein besserer Ort als wenn man das Metaverse und TikTok hernimmt.

    War etwas langatmig von mir, aber vielleicht trotzdem interessanter als „x oder y“ hat dort einen Panzer abgeschossen. Schönen Tag ans Dorf.

    1. @hends
      Ich kann Ihnen in sehr Vielem zustimmen, auch Ihre Einschätzung zu den jeweiligen Autoren teile ich.
      Was die Freimaurerei angeht, so würde ich da inzwischen auch differenzieren wollen, denn die Logen bilden, soweit ich das sehe, eben auch keinen monolithischen Block.

      Historisch gesehen gab es eine Art „turning point“ in den 1780er Jahren, sehr gut beschrieben von John Robison in „Proofs of a conspiracy“:
      https://archive.org/details/pdfy-jIgIHyLeJ1XpA_Be

      Dieses Buch wurde von einem gewissen Reverend Snyder an George Washington gesandt, mit dem Hinweis, dass in Europa mehr und mehr Freimaurerlogen unterwandert worden seien und sich vom ursprünglichen Ideal abgewandt hätten. Die Korrespondenz lässt sich in der National Library auch online finden.

      Als ein letztes Beispiel für dieses Thema möchte ich Goethe anführen, der ja bekanntlich (wie viele andere Intellektuelle seiner Zeit) Freimaurer war und dann in Königsberg den Illuminaten beitrat (Ordensname: Abaris). Was er dort erlebte, muss ihn sehr schockiert haben, denn er ließ für Jahrzehnte von jeglicher Logentätigkeit ab. Erst wenige Jahre vor seinem Tod engagierte er sich wieder in der (neugegründeten) Loge „Amalia“ in Weimar.

      Es lohnt sich sehr, einmal Weishaupts Illuminatengrundschrift zu lesen, sich nochmals Goethes Biographie vor Augen zu halten und vor diesem Hintergrund Faust 1 & 2 zu studieren.
      https://archive.org/details/WeishauptASchilderungDerIlluminaten1786

      Es lässt sich, meines Erachtens, sehr gut sehen, wie schnell man von dem (an sich legitimen) Ansatz der Befreiung des Menschen hin zu einer Vergötzung des menschlichen Egos gelangt. Die Verabsolutierung des Egos und die Verbundenheit mit der Schöpfung schließen sich aber aus. Jedes Geschöpf, dem ein freier Wille gegeben wurde, ist zu dieser Verabsolutierung in der Lage. Man denke nur an das berühmte luziferische „Non serviam“.

      Das ist der Kern des großen Konfliktes im Hintergrund: Es ringen miteinander diejenigen, die sich mit ihren Mitgeschöpfen verbunden wissen mit denen, die alle Verbindung leugnen und ihr Ego an erste Stelle setzen. Ob man da nun die metaphysische Ebene, bzw. nichtmenschliche Intelligenzen mit einbezieht oder nicht, ist eigentlich sekundär, denn die Grundfrage bleibt für jedes freie Wesen immer gleich:
      Will ich mich als Teil des Ganzen erfahren oder ordne ich alles meinem Ego unter?

      Gläubige Menschen unterscheiden sich von Atheisten in dieser Frage lediglich darin, dass sie annehmen, dass die Menschen nicht die erste Spezies sind, die sich hier entscheiden muss.

      1. @UJ, ich sehe das im Prinzip genauso, würde die Sache mit dem Ego aber gerne hier mal etwas ausführlicher beschreiben: Mit dem symbolischen (oder meinetwegen auch realen) Probieren/Kosten vom Baum der Erkenntnis entschied sich der Mensch zunächst für die Fähigkeit zwischen Gut und Böse zu unterscheiden und damit verbunden auch für die Fähigkeit bewusst Gutes und Böses zu TUN. Die Vertreibung aus dem Paradies steht dabei für die damit verbundene Konsequenz für das eigene Wohlbefinden ab diesem Moment selbst verantwortlich zu sein. Die Bedeutung von Gut und Böse bezieht sich m.A.n. darauf, entweder den Regeln der Schöpfung zu folgen um eigenes und fremdes Leid zu vermeiden/zu minimieren oder die Regeln bewusst zu missachten und dabei fremdes Leid zum vermeintlich eigenen Vorteil in Kauf zu nehmen, wobei dabei letztlich ebenso auch wieder ungewollt eigenes Leid provoziert wird.
        (Womit wir mit dem Vorteilsdenken ganz nah beim Begriff des Egos sind!) Die GROSSE WETTE dreht sich damit seit Anbeginn der Zeit darum, ob es dem Menschen gelingt, erstens die Regeln zu verstehen, darauf basierend zweitens die Irrwege, die aus Unwissenheit oder Angst resultieren, zu meiden und drittens freiwillig zu der Einsicht zu gelangen, dass es für sich und andere besser ist, die Regeln der Schöpfung zu befolgen. Der Mensch, der so handelt – also aus freien Stücken angstfrei und uneigennützig das Gute und Richtige tut – , erlöst sich damit SELBST und zwar bereits hier in dieser Welt und auch unmittelbar. Interessanterweise spiegelt sich der damit verbundene Grundkonflikt nicht nur in allen gewöhnlichen Alltagsdingen wider, sondern auch in nahezu allen historischen Konflikten die unsere Gesellschaft geprägt haben – bis hin zum aktuellen Ukrainekonflikt, bei dem alle oben beschriebenen Elemente zutage treten: rücksichtslos verfolgte Eigeninteressen, Angst dem Hegemon nicht zu gefallen, Ignoranz den Interessen der „Gegenseite“ gegenüber, der Fluch der bösen Tat in Bezug auf die zurückschlagenden Lügen und Sanktionen, Verleugnen der Realität usw.

      2. ….ich bin ein Teil jener Kraft
        Die stets das Böse will
        Und Gutes schafft….
        ….lässt sich mMn auf vieles was aktuell um uns herum geschieht beziehen.
        Russophilus,
        Danke für diesen tiefsinnigen Artikel.
        Sie sind ein besonderer Mensch.
        Danke, dass Sie uns teilhaben lassen!

        1. Wie ist das wirklich zu verstehen?
          Diese Kraft, die das Böse will, ist nicht gut, sondern sie ist und tut das Böse, und will das Böse. Vehementest.
          Aber es ist so, daß Gottes Ordnung so strukturiert ist, daß es dem Bösen, bei aller bösen Energie und allergrößtem Einsatz NICHT gelingt, sein Böses zu vollenden.
          Es kommt am Ende immer ein NUTZEN für das Gute raus.
          Simples Beispiel:
          Satan machts Spass zu quälen und zu verarmen. Die armen Menschen sind aber deshalb nicht vernichtet und seine Sklaven, sondern sie kehren in der Not vielmehr um und sagen: „Rette mich, Herr, verzeih mir“, und damit sind sie gerettet.
          Und der Böse hat Anhängerschaft verloren, WEIL er böse war.
          So funktioniert die göttliche Ordnung, es ist verblüffend.

          Und das weiß der Böse und deshalb hasst er den Lieben Gott ja so.
          Die Beschwerde des Satans, daß das seinen ( also Satans) freien Willen beeinträchtigen würde und Gott deshalb eine Obersau ist, weil er ihn seiner Opfer beraubt, und Gottes Antwort darauf findet sich in den Diktaten an Jakob Lorber.
          Lösung: Satan irrt, Gott greift NICHT ein und nimmt ihm nichts weg. Es ist das unverrückbare Prinzip des freien Willens des Menschen, in das WEDER der Satan NOCH der liebe Gott selber eingreifen darf. Das entscheidet alles.
          Merke: Nur wenn du bittest wirst du empfangen, unbestellt wird weder von lieben Gott noch darf unbestellt von Satan geliefert werden. Es nützt nix diffus zu jammern, wie schlecht es einem geht, das ist keine korrekte Bitte um Hilfe. Man muß genau wissen, was man will.

          Man wird nicht durch göttliche Wohltaten belästigt. Selbst wenn der liebe Gott sieht, wie arg es einem geht, DARF er dir keine Hilfe liefern, wenn die nicht ganz konkret erbeten wurde, denn selbst der liebe Gott MUSS den freien Willen des Menschen ( =nicht ungefragt belästigt werden zu wollen) achten. Es ist das eine Art Selbstfesselung des lieben Gott, weil WIR als Menschen absolut FREI sein müssen, sonst funktioniert der ganze Erlösungsplan nicht.
          Diese Schöpfung ist wirklich sensationell aufgebaut.

            1. hallo Russophilus
              warum so streng? …und dieses abartige Wort channeln?
              Wer hat Gott denn je gesehen? Niemand, …Jesus! Moses hat sich angeblich die Augen verbrannt. Ein anderer hat den göttlichen Windzug gespürt.
              und Jesus hat doch davon gesprochen, das Propheten erweckt werden.
              Wer kann denn behaupten, das Alles was in der Bibel steht, nicht gechannelt wurde?
              Ich habe den Lorber gelesen und es fiel mir wesentlich leichter die Bibel zu verstehen.
              Natürlich sind mir einige Dinge aufgefallen, die ich sehr hinterfragenswürdig finde. Aber ich kann auch vieles historisch einordnen. ….und was die Urgeschichte vor der Sintflut betrifft, das war für mich ein Augenöffner für das, was heute geschieht.
              Aber es ist mir auch aufgefallen, dass Lorber übelst beschimpft wird. Erstaunlicherweise nutzen viele Prediger dessen Evangelium und schmücken damit ihre Predigten. Aber auf Lorber angesprochen, reagieren sie verärgert. Selbstverständlich ist das Alles auf deren Mist gewachsen.

          1. Ich bitte Sie, lieber Russophilus, alle meine heutigen Posts zu religiösen Themen zu löschen.
            Ich bin kein Prediger und schon gar kein channeling Werber und werde mich zu religiösen Fragen nicht mehr äußern.

              1. In gewisser Weise sind meine posts auch urheberrechtlich meine Kinder und ich wünsche nicht mehr, meine persönlichen religiösen Gedanken hier verbreitet zu wissen.
                Es ist mir nunmehr so, als ob ich sehr dumm gewesen bin Perlen vor die Säue zu werfen, wiewohl man das nicht tun sollte, ich habe daher in meinem positiven Überschwang gegen einschlägige Mahnungen verstoßen, und das muß ich umgehend korrigieren, daher bitte ich nochmals ein letztes Mal ALLE meine gestrigen und heutigen Posts zu löschen. Unterschiedslos.
                Sie sind für niemanden von Bedeutung außer für mich und es muß jeder seinen Weg finden auch ohne Ratschläge meinerseits.
                Dieser Wunsch sollte wohl machbar sein, es ist mir sehr ernst mit meinem Wunsch und ich bitte nochmals darum.

                  1. Nun, ich sehe und dachte mir bereits, Sie tun absichtlich Dinge nicht, wenn man nicht Ihrer Meinung ist oder man Ihnen nicht schmeichelt.
                    Nun, ich muß damit leben.

                    1. Ja genau, deshalb habe ich hier auch schon reichlich offensichtlich gehässige Kommentare gegen mich als Person freigeschaltet …

                      Was Sie betrifft, so habe ich schon oft den Kopf geschüttelt … aber freigeschaltet, weil Ihre Kommentare nicht offensichtlich oder heftig gegen die (übrigens wenigen und simplen) Regeln hier verstießen.

                      Wäre ich auch nur 1/4 so wie Sie mich darstellen, dann würden Sie spätestens jetzt rausfliegen.
                      Oh ich böser, böser Mensch! Zuerst teile ich Ihre Meinung nicht und erdreiste mich sogar, das offen zu sagen, dann, als Sie wie eine beleidigte Leberwurst „letztmalig“ fordern, Ihr Beiträge durchzugehen und bestimmte zu löschen, tue ich das nicht und als Sie mir mit „urheberrechtlich“ kommen kusche ich nicht beeindruckt, hach man hats nicht leicht mit mir (Dabei haben Sie sogar selbst eingeräumt, meine Ermahnung schlicht ignoriert zu haben …).

                1. @ Edmund Sackbauer

                  Russophilus hat hier im Dorf zwar das Heft in der Hand und hat zu Ihrem Post nun seinen ganz eigenen Standpunkt geäussert – dennoch hat er es frei geschaltet. Wenn er zwar Posts mit Verweisen hier kritisiert, sie aber dann trotzdem zugänglich macht… finden Sie das nicht eher sehr kulant?

                  Ich bin mir aber sicher, der eine oder andere wird gerne mal die Nase – und wenn nur aus Neugier – reinstecken wollen, womöglich sogar etwas für sich entdecken können – von daher kriegen Sie sich bitte wieder ein, Herr Sackbauer.

    2. Werter hends,

      wie UJ schon sehr gut erklärt hat, sollte man nicht alles verteufeln, was die Aufschrift „Freimaurerei“ trägt.

      Die Freimaurerei entstammt doch angeblich den Kathedralenbauern des Mittelalters (oder sogar früher). An den alten Gebäuden, der Statik, der Raumakkustik, den harmonischen Formen und manchen Symmetrie-Elementen lässt sich doch erkennen, dass die Erbauer ein ordentliches Wissen über Mathematik und zumindest eine Ahnung von „höheren“ physischen Gesetzmäßigkeiten (z.B. Resonanzfrequenzen) hatten. Das geht auch noch weiter zurück und in andere Bereiche, z.B. die irischen Rundtürme, die angeblich so gebaut sind, dass sie quasi als Antennen die kosmische Hintergrundstrahlung in den Boden leiten, was in der Umgebung das Pflanzenwachstum anregen soll. (Das Prinzip wird sich heute von „esoterischen“ Gärtnerkreisen als „Calahan-Tower“ oder „Power-Tower“ nachgebildet, aber anderes Thema)

      Dieses Wissen hatte einen praktischen Nutzen und war nicht per se böse. Wenn das heute aus dem Mund eines Freimaurers kommt, ist es das auch nicht. Und wenn da noch eine magisch/mythische Schicht drüber gelegt wird, ist das auch nicht schlimm. Die Frage ist, was da dann wirklich dran ist.
      Wenn ich eine Matheaufgabe löse und 666 oder 13 heraus kommt, ist der Tag ja auch nicht zwingend im Eimer.

      Und letztlich müssen „böse“ Institutionen ihre Mitglieder immer mit etwas Brauchbarem ködern. Seien es Karrierechancen für die Karrieregeilen oder Hinterzimmergeschäfte für die Geldgeilen oder Bunga-Bunga-Parties für die fic- *hust* Partygeilen oder eben okkultes Wissen (das früher vielleicht gar nicht okkult war) für die Wissbegierigen.

      Das macht ja das Wissen per se nicht schlecht. Aber vielleicht muss man schlechte Dinge tun, um in dieses Wissen eingeweiht zu werden. Zum Glück leben wir heute in einer Zeit, wo das, was früher okkult war, wieder an die Öffentlichkeit kommt.
      Heißt auch Apokalypse.

      Gruß Mohnhoff

      1. @Mohnhoff

        Stimme Ihnen voll und ganz zu. Auch möchte ich mich an dieser Stelle nochmals herzlich für Ihren Kommentar in Teil 2 bedanken. Er ist wirklich sehr lesenswert.
        Bezüglich dessen hätte ich jedoch noch eine Anmerkung:
        Sie sagten, die katholische Kirche habe sich zu sehr aufs Leiden fokussiert, was sie dem Demiurgen nahe rücke.
        Dem muss ich widersprechen.

        Die katholische Lehre nimmt an, dass der Mensch, wenn er sich denn nach Kräften um den Himmel bemüht, auch „sein Kreuz auf sich nehmen“ muss. Es gibt keinen Weg aus dem Herrschaftsbereich Satans heraus, der von vornherein leidlos wäre. Das bedeutet nicht, dass das Leid um seiner selbst willen zu suchen sei (selbst Christus bat noch vor seiner Passion darum, dass der Kelch, nach Möglichkeit, an ihm vorübergehen möge), man sollte ihm aber auch nicht krampfhaft aus dem Weg gehen wollen.
        Wie sagte es Meister Yoda so schön? „Die Wahl du hast, zwischen dem richtigen Weg und dem leichten“…

        Bei allem Intrigantentum und allen Machtspielchen, den Morden, Vergewaltigungen usw., die es in der Kirchengeschichte gegeben hat – zumindest bis zum 2. Vatikanischen Konzil ist es der Kirche gelungen, zwei wesentliche Erkenntnisse an ihre Gläubigen zu vermitteln:

        1. Diese Welt wird (derzeit noch) durch eine Intelligenz beherrscht, die dem Menschen feindlich gegenübersteht und man muss aktiv etwas tun, um dem Einfluss dieser Intelligenz zu entgehen. Das ist der geistige Kampf gegen die bösen Mächte, wie sie der Epheserbrief (Kap. 6) beschreibt und wie er von den großen christlichen Mystikern (Scupoli, Franz von Sarles, Johannes vom Kreuz, Theresa von Avila etc) vorgelebt wurde.

        2. Will man sich aus dem Einflussbereich des Bösen lösen, beginnt man den Weg zu gehen, der den Menschen zu seinem wahrem Ziel jenseits des Todes führt. Damit wird der Blick des Menschen über diese Welt hinaus gelenkt, was dem rein materialistischen Denken vorbeugt.

        Mittlerweile hat die Gegenseite ganze Arbeit geleistet und auch viele Christen haben vergessen, um was es im Leben eigentlich geht. Um die Frage des Bösen macht man lieber einen großen Bogen und besingt stattdessen Steine, die ins Wasser fallen, oder Gras, das am Ufer wächst. Diese Plüschpastoral trägt nicht. Hinzu kommt die horrende Korruption der kirchlichen Institutionen selbst. Taylor Marshalls lesenswertes Buch „Infiltration“ sei hier nur am Rande erwähnt.

        Mit dem Stichwort „Apokalypse“ haben Sie etwas sehr Wahres angesprochen, denke ich. Wir erleben gerade eine Umbruchphase, in der die alten Systeme zu ihrem Ende kommen. Auch astrologisch/astronomisch ist seit 2012 eine neue Zeit angebrochen. Ob uns jetzt die ganz „große“ Offenbarung bevorsteht, weiß ich nicht – vielleicht ist es auch nur die Generalprobe. Es scheint zumindest die Zeit zu sein, die in der jüngeren katholischen Prophetie (Fatima, La Salette, Garanbandal & Co) vorhergesagt wurde. Angeblich soll neben Russland ja auch Kiew eine bedeutende Rolle spielen, wenn man Malachai Martin glauben mag.

        Warten wir einmal ab, was passiert, wenn der Papst nach Moskau reist und wieder zurückgekehrt ist. Laut Vorhersagen soll es dann in Europa ziemlich heiß werden. Wir werden es sehen…

        1. Werter Uj,

          danke für Ihre spannenden Hinweise.
          Ich habe mal schnell in Epheserrein geschaut.

          Kap6 Vers 10 ff fiel mir da besonders in’s Auge:
          „10 Im übrigen, meine Brüder, seid stark[5] in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke. 11 Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr standhalten könnt gegenüber den listigen Kunstgriffen des Teufels; 12 denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Herrschaften, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis dieser Weltzeit, gegen die geistlichen [Mächte] der Bosheit in den himmlischen [Regionen].“

          Wenn hier von bösen Herrschaften und Mächten die Rede ist, die auch in himmlischen Regionen unterwegs (heimisch?) sind, ist das in seiner Deutlichkeit schon sehr beeindruckend und die verwendete Formulierung ist sehr nah an denen der Nag-Hammadi-Texte.

          Die Formulierung himmlische [Regionen], also die Region als Ergämzung kommt öfters vor.
          Vermutlich war damit ursprünglich „die Himmelreiche“ gemeint, und das frühere Weltbild, dass es nicht nur einen (jenseitigen) Himmel gibt, sondern mehrere oder Himmelssphären und auch noch einen echten (Pleroma) außerhalb der offiziellen Himmelreiche (Keroma 1-7 = Planetensphären) schimmert hier noch durch.

          Ich frage mich, wie vielen Katholiken dieser Zusammenhang bekannt ist, vermutlich kommen die meisten nicht bis Epheser. In den mir bekannten Christenkreisen sind solche Konzepte jedenfalls nicht bekannt.

          Das Wort „Herrschaften“ würde ich mit „Archonten“ gleich setzen.
          In den englischen Übersetzungen wird meist die Formulierung „the rulers and the powers“ (hier Gewalten) verwendet. Mir ist allerdings nicht klar, wie sich die Gewalten/powers von den Herrschaften/rulers/Archonten unterscheiden. Anhand der Formulierungen macht es aber schon den Eindruck, dass hinter diesen Gewalten intelligente Wesen stehen und nicht einfach nur abstrakte Kräfte.

          Auch der Hinweis auf eine aktuelle Weltzeit, in der die „Weltbeherrscher der Finsternis“ herrschen , impliziert, dass es im Verständnis des Autors mehrere Weltzeitalter gibt, und lässt mich an die vedischen Yugas denken, aktuell eben das Kali Yuga.

          In Kapitel 2

          „1 – auch euch, die ihr tot wart durch Übertretungen und Sünden, 2 in denen ihr einst gelebt habt nach dem Lauf dieser Welt[1], gemäß dem Fürsten, der in der Luft herrscht, dem Geist, der jetzt in den Söhnen des Ungehorsams[2] wirkt; 3 unter ihnen führten auch wir alle einst unser Leben in den Begierden unseres Fleisches, indem wir den Willen[3] des Fleisches und der Gedanken taten; und wir waren von Natur Kinder des Zorns, wie auch die anderen.
          4 Gott aber, der reich ist an Erbarmen, hat um seiner großen Liebe willen, mit der er uns geliebt hat, 5 auch uns, die wir tot waren durch die Übertretungen, mit dem Christus lebendig gemacht – aus Gnade seid ihr errettet! – 6 und hat uns mitauferweckt und mitversetzt in die himmlischen [Regionen] in Christus Jesus, 7 damit er in den kommenden Weltzeiten den überschwenglichen Reichtum seiner Gnade in Güte an uns erweise in Christus Jesus.“

          Anm.: Hier der Hinweis auf frühere Leben und damit implizit der Reinkarnation (was ja offiziell kein christliches Konzept ist). Übertretungen und Sünden gemäß „dem Fürsten, der in der Luft herrscht, dem Geist, der jetzt in den Söhnen des Ungehorsams[2] wirkt“.
          Das klingt sehr nach dem Demiurgen und deutet auch darauf hin, dass ER die Gesetze macht und die Sünden definiert, nach denen die Menschen wieder reinkarnieren müssen.

          Aus Kapitel 3:

          „8 Mir, dem allergeringsten unter allen Heiligen, ist diese Gnade gegeben worden, unter den Heiden den unausforschlichen Reichtum des Christus zu verkündigen, 9 und alle darüber zu erleuchten, welches die Gemeinschaft ist, die als Geheimnis von den Ewigkeiten[2] (== Äonen des Pleroma!) her in Gott verborgen war,[3] der alles erschaffen hat durch Jesus Christus,
          10 damit jetzt den Fürstentümern und Gewalten in den himmlischen [Regionen] (==Archontische Reiche des Keroma-‚Himmels‘) durch die Gemeinde die mannigfaltige Weisheit Gottes bekanntgemacht werde (==>Gott bzw seine Weisheit -Sophia?- waren auf Erden bis dahin also nicht bekannt),
          11 nach dem Vorsatz der Ewigkeiten, den er gefaßt hat in Christus Jesus, unserem Herrn, 12 in dem wir die Freimütigkeit und den Zugang haben in Zuversicht durch den Glauben an ihn.“

          „14 Deshalb beuge ich meine Knie vor dem Vater unseres Herrn Jesus Christus, 15 von dem jedes Geschlecht[4] im Himmel und auf Erden den Namen erhält, 16 daß er euch nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit gebe, durch seinen Geist mit Kraft gestärkt zu werden an dem inneren Menschen, 17 daß der Christus durch den Glauben in euren Herzen wohne, damit ihr, in Liebe gewurzelt und gegründet, 18 dazu fähig seid, mit allen Heiligen zu begreifen, was die Breite, die Länge, die Tiefe und die Höhe sei, 19 und die Liebe des Christus zu erkennen, die doch alle Erkenntnis übersteigt, damit ihr erfüllt werdet bis zur ganzen Fülle Gottes (==> Pleroma) .[5]“

          Was könnte mit „[…]dazu fähig seid, mit allen Heiligen zu begreifen, was die Breite, die Länge, die Tiefe und die Höhe sei,[…]“ gemeint sein?

          Hier auch der Hinweis auf den Vater des Herrn Jesus Christus, was ja zu dem Nag-Hammadi Mythos passt, dass der Äon Christos der erste Äon war und auch als erster Mensch (i.S.v. Abbild Gottes/des Vaters) gesehen wird, den der Vater und die Mutter/heilige Geist erschaffen haben, während alle weiteren Äonen von allen dreien zusammen geschaffen wurden.

          Da fällt mir noch ein böser ketzerischer Gedanke ein:
          Jesus klagte die Pharisäer ja an: „Ihr habt den Teufel zum Vater, dem Vater der Lüge und ein Menschenschlächter von Anbeginn“ usw.

          Von sich selbst redet er ja auch vom Menschensohn, wobei Mensch von Mens „Geist“ stammen soll, also der Sohn vom geistigen Vater (von allem was ist == Gott).
          Gleichzeitig hier der explizite Hinweis auf den Vater des Christos.

          In den Nag-Hammadi-Schriften heißt es, dass Kain und Abel durch die Vergewaltigung Evas durch den Demiurgen gezeugt wurden, also durch den Samen Jaldabaoths. (Wie auch immer das im Feinstofflichen funktioniert)
          Während nur der später geborene Seth ein Sohn Adams ist. Und Adam, als eine von „oben“ inspirierte Schöpfung des Demiurgen, wurde erst lebendig , als der Demiurg (wieder auf auf Anweisung von „oben“) seinen Odem – und damit seine von seiner Mutter stammenden Lichtkräfte – in ihn geblasen hat.

          Verbindet man die Punkte, könnte man das so interpretieren, dass die Pharisäer für eine demiurgische Schöpfungslinie des Menschen stehen, die anders als Christus keinerlei Bezug zum Vater haben oder er ihnen zumindest eine Abstammungslinie zum Demiurgen unterstellt. In verschiedenen esoterischen Traditionen werden die Menschen auch in Prä-Adamiten und Adamiten unterschieden, das würde ja hier rein passen.

          Und diese demiurgische Stammeslinie würde dann (wenn nicht auf materieller dann zumindest auf energetischer Ebene) einen gänzlich anderen Menschentypus darstellen – nur mit Feuer gemacht, aber ohne das Licht oder zumindest mit sehr viel weniger Licht. Da muss ich spontan an die vielen Informationen denken, die die letzten Jahre über den Themenkomplex „Psychopathen“ aufgepoppt sind…
          Oder eben auch an die als materialistisch/irdisch und ungeistig/nicht-spirituell/nicht-idealistisch beschriebenen Prä-Adamiten.

          Daraus ergäben sich eine ganze Menge von Implikationen, z.B. auch wieso manche Anhänger elitistischer und offenkundig niederträchtiger Denkgebäude so einen rational nicht nachvollziehbaren Hass auf „anständige“ Leute schieben. Oder auch bezogen auf das Phänomen des rituellen Kindesmissbrauchs, was ja scheinbar ein integraler Aspekt des heutigen „Systems“ ist und keineswegs ein Randphänomen.
          Oder auch auf die Natur von Mr. „X“ und Kollegen…

          Huiuiui, solche ketzerischen Gedanken gehen aber weit über das eh schon böse Reichsbürgerdenken hinaus…

          Gruß Mohnhoff

        2. Nochmal ein Nachtrag zu dem, was ich mit der katholischen Fokussierung auf das Leiden Christi gemeint habe, das nach meiner Unterstellung stellvertretend/symbolisch für das durch die Archonten erwünschte (!) Leiden der Menschheit steht.

          Fangen wir bei der Symbolik an:
          Das Kreuz – das Folterinstrument mit dem der Erlöser massakriert wurde, als Primärsymbol des ganzen Glaubens.

          Hier auch wieder der Zusammenhang zum Saturn (astrologisch Kreuz mit Halbmond) und dem schwarzen Würfel, der aufgeklappt das Kreuz ergibt. Das Kreuz steht auch für die Materie und der am Kreuz hängende Mensch für den in die Materie geketteten (gefangenen) Menschen oder eben Gottessohn.

          Der Jesus als Figur kommt dann gefühlt zu 90% auch nur als am Kreuz hängender sterbender Sohn Gottes vor.

          Wie sicher aus meinen Ergüssen heraus zu lesen ist, halte ich nicht viel von der katholischen Kirche als „System“ und dem Vatikan erst recht nicht. Das hat wenig mit der Tugend und Anständigkeit von gut meinenden Dorfpfarrern zu tun, die klammere ich dabei aus.

          Ich habe viel darüber nachgedacht, wieso die Symbolik so einseitig ist.
          Jesus wurde 33 Jahre alt. Er hat Menschen geheilt, Wunder vollbracht, Blinde sehend und Lahme gehend gemacht, Wasser in Wein verwandelt etc pp. Wunder über Wunder. Die ganze Kreuzigungsnummer ab seiner Verhaftung, Urteilssprechung, Kreuzgang, Aufhängen, qualvoll herumleiden, qualvoll sterben, Lanze in die Brust gestochen bekommen, ins Grab legen, wieder auferstehen. Das waren dann vielleicht 6-7 Tage aus den 33 Jahren.

          Mein damaliges Gymnasium Anfang der 90er hatte eine Partnerschaft zu einem Gymnasium in Miesbach in Bayern. In der 10. Klasse machten wir eine Klassenfahrt nach Miesbach. An einem Tag gab es eine Besichtigung von Kirchen, die ein begeisterter Pfarrer durchführte, der den Ossikindern wohl die Pracht und die Herrlichkeit zeigen wollte.
          Der schleppte uns gefühlt durch ein Dutzend Kirchen in der Region. Am Nachmittag haben wir dann gestreikt und wollten keine weitere Kirche mehr sehen, da war er etwas angesäuert.

          Vorher kannte ich nur die ärmlichen evangelischen Kirchen aus der Altmark, wo meine Großeltern lebten.
          Gekalkte Wände, grob gezimmerte Bänke, wenig bis kein Schmuck.

          Tja in Bayern war das anders. Ich war schon erstaunt bis angewidert von all dem Gold, dem Prunk usw. Aber die Gemälde waren schick.
          Jesus schleppt sein Kreuz den Berg hinauf. Jesus hängt am Kreuz mit Dornenkrone, während seine Angehörigen leidvoll zusehen müssen. Jesus kriegt die Lanze in die Brust. Jesus ist tot und fährt ’nauf in den Himmel.

          Aber kein Bild „Jesus heilt die Blinden“, „Jesus heilt die Lahmen“, „Jesus treibt die Dämonen aus und steckt sie in Schweine“, „Jesus läuft über das Wasser“, „Jesus bringt den Menschen die Kunde von (dem wahren) Gott“, „Jesus macht Wasser zu Wein und es gibt ne Party“, „Jesus verdrischt die Geldwechsler im Tempel“. Da hätte man schon schicke Bilderserien draus machen können. Das Jesuskind in der Krippe im Stall und die 3 Magier aus dem Morgenland bekommt man auch nur zu Weihnachten zu sehen.

          Der Jesus als Heilsbringer geht total unter hinter dem zu Tode gefolterten Gottessohn am Kreuz. Das meinte ich mit der Fokussierung auf das Thema „Leid“ gegenüber dem Thema „Heil“. Zumindest in der Symbolik und Bildsprache. Da werden sehr niedrig schwingende Energien transportiert. Was in der Christenlehre erzählt wird, habe ich allerdings nicht erlebt (Atheistenkind), aber das läuft vermutlich eh unter Indoktrination und Einschwörung der Lämmchen mit Spiel und Spaß.

          Dass ein Aufstieg ins Himmelreich nicht ohne die Erfahrung von Leid möglich sei, steht da für mich nochmal auf einem ganz andren Blatt. Das wird nach meinem Gefühl aber gar nicht thematisiert oder zumindest nicht ausreichend in der Tiefe, sondern eher der Fokus auf das Leiden an sich und die Akzeptanz des Gläubigen, dass Leid normal ist und dazu gehört, ging ja schließlich dem Jesus nicht anders. Für mich riecht das nach einer archontischen Verdrehung. Gewissermaßen eine Konditionierung der Schäfchen, Leid ist gut und richtig, wehr dich nicht dagegen, sonst kommst du vom Weg ab! Also entweder Leiden oder der Exzess. Satan und Luzifer. Aber wenig Jesus.

          Bewusst geworden ist mir das natürlich erst viele Jahre später.

          Und ich denke auch nicht, dass man vom klaglosen Herumleiden als Untertan unter Kirche und Staat an sich ins Himmelreich kommt. Das war bestimmt nicht das, was Jesus gemeint hat, sondern das sich ständige Bemühen in idealistischem Handeln, Übungen in spirituellen Themen. Solches Tun wird dann auch immer wieder durch „Kräfte“ gestört, die das nicht wollen, dass du dich damit beschäftigst. Und da kommt das Leid, das durch „trotzdem weiter machen“ überwunden werden muss.

          In dem Moment, wo du nicht mehr in der Matrix mit schwimmst, sondern Fragen stellst, suchst, Dinge ausprobierst. Da passieren dann merkwürdige und unangenehme Sachen, die dich von deinen Vorhaben ablenken und immer wieder in die profane Weltlichkeit zurück ziehen.

          Wie gesagt, diese einseitige Fokussierung auf das Leiden Christi beschäftigte mich lange. Irgendwann kam mir der Gedanke: der am Kreuz krepierende Jesus, der überall bis zum Erbrechen aufgehängt wird, ist nicht der Heilsbringer dieser Religion. Es ist eine Kriegstrophäe. Eine Verhöhnung des Gottessohnes. Und eine Verhöhnung gegen Gott selbst, dass man seinen Boten abgeschlachtet hat. Indem man seine Anhänger (symbolisch) dazu bringt, sein Fleisch zu fressen und sein Blut zu saufen.

          So zeigt man auch Gott und den seinen „Hier unten sind wir die Chefs, (die „Herrschaften“) du bist weit da oben und hast hier unten nichts zu melden. Halte dich raus!“

          Zum Glück tut er das nicht. Auch wenn man oftmals zweifeln könnte.

          1. Werter Mohnhoff, vielen Dank für die Ausformulierung dieser Gedanken hier an dieser Stelle. Ich möchte Ihnen mitteilen, dass in mir als Kind in dem Moment als ich das erste Mal bewusst in meine Taufkirche gelotst wurde und dabei zufällig genau in der Kirchenbank platziert wurde, über der ein lebensgroßer Jesus mit schmerzverzerrtem Gesicht und sogar deutlich blutüberströmt am Kreuz hing, bei mir (bewusst oder unbewusst) der Entschluss gefallen ist, um die Kirche als Institution für mein weiteres Leben einen großen Bogen zu machen. Wohlgemerkt hat mich das aber nie von meiner Neugier in Bezug auf die biblischen Erzählungen und deren sinnstiftende Botschaften abgebracht. Ich teile Ihre Einschätzung, dass es sich bei den Kreuzigungsbildern und -Skulpturen um reine Abschreckungs- und Unterwerfungsmotive handelt, voll und ganz. Schließlich sollte man auch bedenken, dass Jesus ja mitnichten der einzige und weder der erste noch der letzte Gekreuzigte gewesen ist, sondern dass diese Strafe insbesondere bereits vom damaligen Imperium zur öffentlichen Volkserziehung eingesetzt wurde. Man erinnere sich z.B. an den Gladiatorenaufstand mit seinem Anführer Spartacus, wo ebenfalls nach seiner Niederschlagung entlang der Straßen nach Rom jeweils in Sichtweitenabstand sämtliche Aufständige an Kreuze genagelt wurden – zur Mahnung an all jene, die künftig auch nur an Aufstand gegen das Imperium und seine „Ordnung“ dachten. Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, wenn ich in der Verfolgung und „öffentlichen Kreuzigung“ (im übertragenen Sinne) von Leuten wie Julian Assange eine einfache Fortsetzung dieser Abschreckungs- und Erziehungspolitik sehe. Übrigens ließ man es sich nicht nehmen, auch in der jüngeren Geschichte Leute wie Ernesto Che Guevara und Muammar al-Gaddafi nach ihrer Hinrichtung öffentlich zur Schau zu stellen – letzteren hat man laut Peter Scholl-Latour dafür sogar auf einen Pfahl gespießt!!! Ich halte auch die ganzen Hexen- und Ketzerverbrennungen bis hin zur Verfolgung und quasi Ausrottung der Katharer nicht für bedauerliche Irrwege der Kirche sondern für zum Kern der Methodik der Unterwerfung gehörende Elemente der Herrschaftsausübung. Selbst ein nicht-religiöser Mensch muss bei alledem zugeben, dass wir heute wie damals in einer Welt der brutalen Unterdrückung durch die Herrschenden leben, die sich nicht in erster Linie gegen Verbrecher richtet, die dem friedlichen Zusammenleben der Menschen schaden, sondern eher im Gegenteil – gegen Menschen, die gegen den Terror der Obrigkeit aufbegehren. Solche Handlungen können mit Fug und Recht als satanisch bezeichnet werden.

  15. Anbei noch ein Zückerli… (für unsere „skeptischen Mahner“ )

    Aus einem aktuellen Artikel von RT, Rainer Rupp;
    „…
    Laut einer anderen umfassenden, allerdings nicht veröffentlichten Studie von RAND, die vor drei Jahren fertiggestellt und in der ein US-Krieg gegen Russland in Osteuropa unter verschiedenen Bedingungen simuliert worden war, stand am Ende fest, dass selbst unter günstigsten Annahmen für ihre „blaue“-Seite das US-Militär bereits nach kurzer Zeit „eine vernichtende Niederlange von den Russen serviert bekommen würde“. Zu beachten ist, dass RAND zu diesem für die USA vernichtenden Ergebnis bereits zu einem Zeitpunkt kam, als die Bedeutung der weltweit einmaligen militärtechnischen Revolution für die moderne Kriegsführung, die in der Zwischenzeit von Russland weitgehend vollendet worden ist, noch nicht annähernd bekannt war. Daher stammt die Abneigung Washingtons, eigenes Militär in diesen Krieg in der Ukraine zu schicken.
    …“

    Nochmal: „Zu beachten ist, dass RAND zu diesem für die USA vernichtenden Ergebnis bereits zu einem Zeitpunkt kam, als die Bedeutung der weltweit einmaligen militärtechnischen Revolution für die moderne Kriegsführung, die in der Zwischenzeit von Russland weitgehend vollendet worden ist, noch nicht annähernd bekannt war.“

    Kurz: Diese großartigsten und weltbesten Planer und Herren“““Menschen“““Dynastien“““-Strategen, haben etliche verschiedene Kriegs-Szenarien *OHNE* die Hyperschall-Waffen der dauerbesoffenen bösen Schneeneger simuliert, und trotzdem immer wieder dick aufs Maul bekommen!

    Was die wohl herausfinden würden, wenn sie die neuen Spielzeuge mit einbezögen?

    Ich hab da ja so ne Ahnung …

    Link: https://test.rtde.tech/meinung/137547-tanz-am-abgrund/

  16. Sehr geehrter Russophilus,

    diese Lektüre ist für mich nicht leicht – zum Einen, da sie auf Begriffen beruht, von deren Existenz ich zuvor noch nie hörte „Collatz Fraktale … das dritte Fatima-Geheimnis“ und andererseits eine kontinuierlich Beeinflussung von Geschehnissen über sehr lange Zeiträume durch Wesenheiten gesehen wird. Sozusagen in einer Kontinuität ab Jaldabaoth.

    Aus der Beschäftigung mit solchen Begriffen stoße ich auf die Nag Hammadi Texte, die Pistis Sophia, das Verbot von 14 Büchern der Bibel durch die römische Amtskirche im 17. Jahrhundert und für mich überraschend die Erkenntnis:

    „Und die Archonten gaben ihm (Anm. Adam) Anweisung, und sie sagten: ,,Von [allen] Bäumen, die im Paradies sind, sollst du essen. [Von] dem Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen aber iß nicht, und [rühre] ihn auch nicht an, denn an dem Tage, wo ihr [von] ihm essen werdet, werdet ihr des Todes sterben!„ Sie […] dies, wissen nicht, was [sie] ihm [gesagt haben]. Aber nach dem Willen des Vaters haben sie es in dieser Weise gesagt, damit er essen möge und damit Adam sie *nicht* sehe wie einer, der gänzlich stofflich ist.

    Laut Gnostikern hat Gott also den Menschen dahin geführt vom Baum der Erkenntnis zu essen, um die Archonten in ihrer wahren Gestalt außerhalb des materiellen zu sehen. Wir haben also eine Vertauschung des biblischen Schlangenmotivs hin zu einer göttlichen Eingebung.“

    https://one-mind.net/wer-waren-die-archonten (bitte mich für diese Webadresse nicht schelten, falls die suspekt ist)

    Also verhält es sich mit der Ursünde genau anders, als man unsere ewige Bußfertigkeit begründen mag? Ich finde das perfide.

    Ohne Zweifel für mich sind die Angelsaxxen ein jahrhundertealtes Grundübel. Wo immer eine Schweinerei passiert, gehören die zu den Initiatoren bzw. Hauptakteuren. Und seit Jahrhunderten ist Russland deren Hauptfeind (Afghanistan, Krimkriege). Falls dies von MisterX beeinflußt wird, werden die dann für immer Ruhe geben nach der kapitalen Niederlage „in und um Bandarostan“ noch dieses Jahr?

    Ich befürchte, das nein.

    Auch in Russland gibt es immer wieder auch einflußreiche Leute „der anderen Seite“ – Trozki, Chrustschow, Jakovlev, Gorbatchov, Jelzin, Gaidar uvm.usw. Wir müssen also hoffen, das sich der russische Kurs auf nationale Souveränität und Umsetzung einer multilateralen Ordnung verstetigen läßt und sich die Möglichkeiten der anderen erschöpfen und abnutzen.

    Mit Russophilus erhoffe ich also den Schöpfer auf unserer Seite.

    1. Gnostiker ist nur ein (weiterer von vielen) anderer Begriff für Gottlos und Satanist. Wobei, das soll nicht unerwähnt bleiben es wohl so einige von denen eigentlich gut meinen.

      Im übrigens: Wenn die sagen eigentlich habe Gott selbst … erkenne ich gleich ein uraltes Muster. Heute in ukrostan sieht man das z.B. in Form von „(nicht die herzensguten ukro-Nazis, nein, sondern) die bösen bösen Russen töten hemmungslos und wahllos und auch reihenweise Zivilisten, siehe butscha!!!“.

      Da lächle ich nur höflich (und gelangweilt) und sage „Aha“.

      1. da ist im ersten Absatz etwas ganz Kluges gesagt worden, chapeau russophilus, chapeau
        ein sehr interessanter Artikel
        ja, jetzt ist die Zeit der Wiederkehr der wahren Werte gekommen
        und ich muß sagen, die Methodik der langsamen und schonenden Geiselbefreiung, die die Russen anwenden, erfreut mein Herz und eben deswegen werden sie Erfolg haben, sowas wird vom lieben Gott belohnt

      2. „Gnostiker ist nur ein (weiterer von vielen) anderer Begriff für Gottlos und Satanist. Wobei, das soll nicht unerwähnt bleiben es wohl so einige von denen eigentlich gut meinen.“

        Für Gnostiker im modernen Sinne, die sich selbst so bezeichnen, mag das vielleicht zustimmen. Für manche ganz bestimmt (es gibt meine ich auch eine satanische Gnosis-Loge). Das Wort an sich umschreibt ja so etwas wie Wissender, Eingeweihter, „im Gegensatz zu dir Ahnungshaber“.

        Die Kirchenväter alter Zeiten haben diesen Begriff verwendet um Gruppen zu bezeichnen, die nicht den Kanon der Kirche anhängig waren und in den Augen der Kirche gefährliche ketzerische Ideen verbreiteten. Dazu gehören auch die Autoren jener Schriften, die man in Nag-Hammadi gefunden hat und die davor nur noch in Passagen in den Schriften ihrer kirchlichen Ankläger bekannt waren. Das Wort „Gnostikoi“ war gewissermaßen eine abfällige Fremdbezeichnung für (religiös) Andersdenkender, wie es in unserer Zeit der „Verschwörungstheoretiker“ ist und statt „Ketzer“ sagt man heute eben „ungeimpfter, verfassungsfeindlicher, antisemitischer, rechtsradikaler, Aluthut tragender Holocaustleugner aus der Reichsbürgerszene ohne Mund-Nasen-Schutz“.

        Die Anhänger dieser Glaubensrichtung haben sich m.W.n. selbst nicht so genannt.

        Ich sehe jedenfalls keinen Zusammenhang zwischen den Nag-Hammadi-Schriften und Gottlosigkeit (im Gegenteil) oder Satanismus.

        Gruß Mohnhoff

        1. Werter Monhoff, ich danke Ihnen für die Anmerkung. Das Thema ist für mich irgendwie so, wie glattes Glatteis.

          Der Kommentar von Russophilus fühlte sich wie eine *unverdiente* Zurechtweisung an – zumal mit dem Hinweis auf Butcha.

        2. Als Jesus Christus seine Lehre erklärte, gab es eine ungeheure Volksbewegung und findige Schreibkundige fingen an aus Info Bruchteilen selbst Evangelien zusammenzuzimmern und die zu verkaufen.
          Die von Rom tradierten Versionen sind die halbwegs echtesten Nachschriften. Denn es gibt überhaupt keinen einzigen erhaltenen Originaltext, alle Originale sind zerstört, ALLES wurde nachgeschrieben, die Formulierungen beweisen das:
          Es sind nicht die Evangelien VON Lukas, Matthäus, Johannes, sondern die NACH Lukas Matthäus Johannes.
          Zu Nag Hammadi etc:
          Man macht sich überflüssige Arbeit aus dem großen Haufen die Wahrheit rausfiltern zu wollen, der Gute Gott lässt uns NICHT so arg im Ungewissen!
          Er hat für alles schon lang eine Erklärung gegeben. Dankenswerterweise sogar in deutsch.
          Das komplette GROSSE Evangelium des Johannes und die Urgeschichte der Menschheit und unzählige Naturzeugnisse, über Sonne Mond und Sterne, wurden ab ca 1848 dem Jakob Lorber neu diktiert. Alles gratis im Netz.
          https://jakob-lorber.cc/
          Dort findet man alles von Adam und Eva, bis zu den Gründen der Sintflut ( man hat Berge gesprengt) bis zu vornoachischen geografischen Gestalt Europas ( es gab 3 Meere) bis zu den Geheimnissen Ägyptens, die schon vor der Sintflut vorbesiedelt waren.
          Es ist alles bekannt.
          Das Fischen im Trüben hat ein Ende.
          Die Vorleserkirchen samt Abzocke sind heute obsolet. Man kann heute bequem nachlesen und dann entscheiden, obs der echte Gute Gott diktiert hat oder obs (für den Leser subjektiv) ein fake ist.
          Das muß jeder selber wissen. VOLLE FREIHEIT.
          Denn das wohl wichtigste aller Sachen, die der echte gute Gott uns geschenkt hat, ist die volle Freiheit, etwas zu glauben oder eben nicht zu glauben.
          Die 10 Gebote sind „Du sollst“-Ratschläge und keine „Du Musst“- Pflichten.

            1. Berechtigte fragen, da das „Channeling“ noch andere heilige Bücher hervor gebracht hat. Z. B.
              – das Joseph Smith zugeschriebene „Buch Mormon“, 1830 erschienen und um 1828 von ihm „empfangen“,
              – die Aussendung der neuen Apostel, die 1863 zur Bildung der Keimzelle der „Neuapostolischen Kirche“ in Deutschland führte und die urchristliche Apostel-Funktion wieder ins Dasein brachte oder
              – das „Urantia-Buch“, entstanden zwischen 1924 und 1955.
              Das waren „Impuls aus der geistigen Welt“, die durchaus von verschieden Motiven und Urhebern getrieben sein konnten, aber auch von der Empfänglichkeit, dem individuellen geistigen Universum und der Interpretationskraft des „Mediums“ abhingen, um Relevanz zu entfalten …

                1. Auch ich habe damit in so fern ein Problem, als dass zumindest Herr Piessinger in einer seiner Bibel-Vorträge den irdischen Tod so beschreibt, dass der Körper zwar stirbt, aber der Geist „schläft“ und garnicht mitbekommt, dass er tot ist. Von Gott wieder erweckt, meint man dann, geschlafen zu haben. Vielleicht ist es aber – bspw. bei Frau Albright nun anders, und sie hängt bereits fleissig in der „Leitung“?

                  Demnach wäre da die Frage, wie das Channeling überhaupt funktionieren soll, wenn Gott die Seinen zu doch zu sich genommen hat und diese so lange „entschlafen“ sind, bis die Wiederkehr in das neue Reich gekommen ist.
                  Ist jetzt nur salopp zitiert – wer danach suchen möchte, der kann in den letzten 3-4 Vorträgen von ihm danach suchen.

                  „… – die Gegenseite schon.“

                  Vielleicht ist es aber – bspw. bei Frau Albright nun anders, und sie hängt bereits fleissig in der „Leitung“?

            2. ja, vom lieben Gott diktiert. Sind insgesamt 5000 Seiten voller Details.
              Und: es gilt der freie Wille. Ich hab hier nur gesagt daß sowas existiert. Jeder muß selber wissen ob er was neutral prüft oder nicht, bevor ers verwirft, nur weils kindisch klingt.

              1. „ja, vom lieben Gott diktiert.“ – Wenn Sie meinen, dass ich das schlucke weil Sie’s behaupten, irren Sie gewaltig.

                Nochmals (und letztmalig): Unterlassen Sie es, hier gechanneltes Zeug zu verbreiten oder zu bewerben!

        3. Was mich besonders beeindruckt hat ist die Erklärung, warum die Vögel fliegen können.
          Oder wie es im Inneren der Erde ausschaut.
          Oder woher die Namen für unsere 12 Monate herkommen. Wie und warum die Heidenreligion „gegründet“ wurde, sagenhafte Tempelbauten, originellste Bluff-Ideen um Wunder vorzugaukeln.
          Oder wer die Menschen waren, die real gelebt haben, aus denen später die Heidengötter geworden sind zB Aphrodite oder Hephaistos. Oder warum die Sintflut TECHNISCH gesehen überhaupt passieren konnte.
          Es ist wirklich grandios.
          Eine unfaßbare Fundgrube der tollsten Dinge. Und vielen Dank lieber Gott, du bist sowas von genial und gut zu uns.

            1. Ich liefere Ihnen sehr gerne das große D nach, es ist mir der Mühe wert. Der liebe Gott weiß sowieso wie ichs meine und hat keine besonderen Formalansprüche an mich, außer der Wahrheit.
              Da ich nunmehr sehe , es ist nicht erwünscht, was ich schreibe, eine Bitte an den Gastgeber:
              Veröffentlichen Sie bitte die weiteren Posts nicht. Ich will nicht stören und niemanden belehren.

                1. Ich bedaure nunmehr sehr, daß ich mich durch das Strangthema dazu verleiten ließ hier zu religiösen Themen zu schreiben und bitte Sie alle meine religiösen Posts zu löschen. Ich will niemand belehren und niemand bekehren.
                  Ich bin auch nicht anmaßend , und falls der Eindruck entstanden sein sollte entschuldige ich mich, ich glaube nur halt an was Bestimmtes und habe das gesagt, an was ich glaube.
                  Ich bedaure das jetzt sehr, war ein Fehler von mir, und ich bitte nochmals alle meine religiösen posts zu löschen.

                  1. Werter Edmund,

                    danke für den Hinweis und den Link. Ich persönlich sehe keinen Grund für Entschuldigungen.

                    Ihre Begeisterung nehme ich (vorsichtig) zum Anlass, mich mit dieser Schrift zu beschäftigen, trotzdem bin Ich bei Informationen aus Channeling auch mehr als skeptisch.

                    Wenn man annimmt, dass „da oben“ eben nicht nur eitel Sonnenschein und gute Gesinnung vorherrschend sind, sondern auch „böse Mächte der Finsternis die himmlischen Regionen“ bevölkern, dann ist es nahe liegend, dass man sich bei jeder Information die Quelle vor nimmt.

                    Und das ist bei Channeling schwierig, da kann jeder behaupten, er ist der und der Superheilige Geist oder aufgestiegene Meister (auf diese Formulierung reagiere ich besonders allergisch) und über jeden Zweifel erhaben.
                    Njet.

                    Aber die Annahme, dass über Channeling Desinformationen verbreitet werden, heißt im Umkehrschluss auch noch lange nicht, dass dort IMMER und ausschließlich Desinformationen verbreitet werden. Nur dann könnte man solche Quelle rundweg ablehnen.

                    Genau genommen ist niemand über jeden Zweifel erhaben, auch nicht all die Schriften, von denen manche glauben, sie enthalten 1:1 das Wort Gottes. Auch das ist naives Kinderweltdenken in einer Welt die erwiesenermaßen von Lügen und Manipulation nur so trieft. Und das trifft letztlich auch auf jede andere Informations-Quelle zu, die nicht dem eigenen Erleben entspricht.

                    Letztlich muss man „alles prüfen und das Gute behalten“. Da kommt man nicht umhin. Somit ist das Fischen im Trüben leider nicht abgesagt. Die meisten Aussagen kann man auch so nicht einfach bestätigen (gibt es Archonten oder nicht?), aber anhand der beobachtbaren Phänomene kann man zumindest Rückschlüsse auf all die verschiedenen Narrative und Informationen ziehen und diese grob einer Abschätzung unterwerfen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass diese Information wahr ist. Wenn man die Agitatoren und ihre Agenda kennt, kann man ebenso Rückschlüsse ziehen.
                    Und je mehr Einzelinformationen tatsächlich nachprüfbar sind, was für methaphysische Sachverhalte allerdings meist schwierig bis unmöglich ist, um so vertrauenswürdige wäre eine Quelle theoretisch.

                    Praktisch könnte aber selbst von den Bösewichtern jede Menge wahre Information bekommen. Ich meine sogar, dass man spieltheoretisch belegen kann, dass die das tun müssen. Die Schwierigkeit ist eben, zu erkennen, welche Information wahr ist und welche nicht.

                    Da ist also leider nach wie vor Sysiphosarbeit angesagt.

                    Außer natürlich für jene, die einen direkten Draht nach ganz oben mit maximaler Bandbreite haben und auch eine Methode zur zweifelsfreien Identifikation des Absenders.

                    Ich gehöre nicht dazu.

                    Gruß Mohnhoff

                    1. Praktisch könnte aber selbst von den Bösewichtern jede Menge wahre Information bekommen. Ich meine sogar, dass man spieltheoretisch belegen kann, dass die das tun müssen.

                      Schlimmer noch, das darf man sogar für empirisch belegt halten. Übrigens zeigt selbst so einiges in hollywood das weitgehend so.

                      Das ist also nicht die Frage, bzw die falsche. Die richtige ist: Wo sitzt der Giftstachel und ist er überhaupt sichtbar für uns?

                      Seht euch nur den Abschaum in den irdischen Führungs-Etagen an. Von denen ist wohl (zumindest fast) jeder als unschuldiges, reines Geschöpf geboren … aber zu dem geworden, was wir heute sehen (und ertragen müssen).

          1. Edmund Sackbauer
            Bei Ihnen schwingt bei der Thematik immer so ein gewisser Sarkasmus mit…

            Gott muss gar nicht „aktiv“ gut zu uns sein. Er ist es von Natur (passiv) aus schon.

            Der Mensch selber sollte gut zu sich selber und anderen sein. Sein ganzes Tun und Schaffen entscheidet jeden Tag wohin die Reise geht und was ihm so zu-fällt…

            Alles andere wäre Verantwortungslos… insbesondere sich selbst gegenüber.

            Der Schöpfer ist eben nicht die „Eierlegende-Wollmichsau“ oder der „Bestrafer/Richter“ … – wie es die Kirche so gerne verkauft.

            1. Sarkasmus ist nicht beabsichtigt, sorry Wu Ming. Ich weiß, ich darf nicht laut sagen, es steht eh alles da, es ist ganz einfach, ich weiß ich darf sowas nicht sagen, weil jeder Mensch seinen eigenen Weg hat und es daher Milliarden richtiger Wege gibt.

            1. ja, danke vintage, so ist es, und den freien Willen gibts wirklich und die Fesselungsanklagen sind falsch. Man muß die vorläufig aus dem Gedächtnis gelöschten Entscheidungen vor dem Leben hier miteinbeziehen, dann sieht die Sache anders aus.

  17. Die richtige Antwort wäre übrigens „zwischen 15 und 25 Jahren“ gewesen (Ja, „Jahren“, nicht „Jahrmillionen“).

    Pardon nein. Die 15-25 Jahre beziehen sich auf das Erkalten, nicht auf das Entstehen der Brocken.

    Die Brocken waren zuvor flüssig, die zu Datierung herangezogenen Materialien bereits verwirbelt, so dass das zur Messung herangezogene lokale Mengenverhältnis verfälscht war.

    Relevant wäre gewesen das Verhältnis über ein großes Volumen, so dass sich die Anomalien aufgehoben hätten.

  18. Es gab (auch) bei den Nazis zwei Dinge, die mich schon sehr lange stutzig machten: Zum Einen, dass sie die brits wieder und wieder sehr schonend behandelten (und sogar ein Bündnis suchten, das ihnen aus eigenartigen Gründen „natürlich“ nahe zu liegen schien)

    Starikov veröffentlicht dazu die Theorie, dass Hitler ein Produkt der Briten war mit einem bestimmten Auftrag. Der freie Abzug der Briten in Dünkirchen war Element eines Deals.

    ——————————-
    Eigenwerbung gelöscht. Zuerst besserwisserisch und danach Eigenwerbung? Nö! – Russophilus

    1. Frage abweuchend vom Thema: Mein hochgeladenes Video bei odysee ist nur der Ton – kein Bild. Gubt es bestimmte vorgeschriebene Formate bei odysee? Ist das ein Fehler meinerseits (Untertitel zugefügt beim Konvertieren, am Rechner bei mir isses fehlerfrei anschaubar, egal ob von Stick oder aus Ordner.

      Weiß einer Rat?

      Danke.

      – Konrad Fitz –

      1. Huch ich eumel…
        Naja zu meiner Entlastung: hatte gestern noch odysee am Werkeln und mein Video lief bzw. lief nicht wie es sollte. Darum hab ich mir das des Tschetschenen nicht anschauen können. Recht hat er und seine Kameraden getan und gesagt. Ich hätte genauso gehandelt…

        „Wie ASOW?“

        Nein. Wie der Mensch aus Tschetschenien.

        Asow ist Vieh. Wie kann eigentlich homo sapiens sapiens erectus recens so handeln… ist mir schleierhaft.

        Mensch, wann wirst du endlich MENSCH!? Dauert es wirklich noch einige tausend Jahre??
        Lesen, sehen und kombinieren kann man doch?! Ebenso abstrahieren. Vorgeblich doch wohl besser als die Tiere?
        Primaten, Herrentiere zu deutsch. Höhere Entwicklungsstufe. Mensch, was tust du Menschen an… (Und nicht „Gott, was läßt du zu!“).

        – Konrad Fitz –

    2. Moin, das Foto, es soll eine Erschießung durch einen Wehrmachtangehörigen darstellen, ist seit Ewigkeiten als Fälschung enttarnt. Das heißt natürlich nicht, daß es solche Abscheulichkeiten nicht gegeben hätte.

      Z

    3. Werter Joán Ujházy

      Das von Ihnen verlinkte Video kann man sich anschauen.
      Ich persönlich halte das Geschilderte für Propaganda.

      Mit allerhöchstem Respekt werter Joán Ujházy.
      Erzählen kann jeder in jedem Video sehr viel.
      Auf beiden Seiten. Das Geschilderte „bauchpinselt“ die russische Ansicht/Seite. Klar und schön.
      Zu schön um wahr zu sein.

      Ohne weiter Quellen mAn geschwätz.
      Sowohl von ihnen als auch der angeführten quelle, ohne fundierte Untermauerung, selber.
      Tut mir leid. Stets an die 5 Ws denken.

      Sachen die schön klingen und sich wunderbar in das eigene Meinungsbild einpassen immer mit gesundem Misstrauen begegnen und auf fundierte Quellen abklopfen !

      Grüsse in die geschätzte Runde
      vidga

  19. Lol
    LGBTQIA+, die Internationale Vereinigung für Transgender-Gleichstellung und menschliche Freiheiten, hat Gay Pride Paraden und Trans- und Asexuellenkongresse in Russland verboten.

    Kommentar des russischen TV Moderators A. Gudoshnikov: „Jetzt haben sie es uns aber gegeben…!“

  20. John Dee (* 13. Juli 1527 in London; † 1608 oder 1609 in Mortlake-Surrey) war ein englischer Mathematiker, Astronom, Astrologe, Geograph und Mystiker. Von Elisabeth I. wurde er zum Hofastrologen und königlichen Berater ernannt. 1564 unterrichtete er Elisabeth I. in Astrologie und beriet ihre führenden Minister Francis Walsingham und William Cecil.

    Dee widmete sich der judäo-christlichen Magie, Astrologie und hermetischen Philosophie und im Bemühen um Kontaktaufnahme mit Engeln assistierte ihm von 1582 bis 1587 das Medium Edward Kelley. Aus dieser Zusammenarbeit ging die henochische Sprache hervor.

    Durch ihn bezog die Krone Anweisungen, wie man diesen Planeten regiert.

  21. Vielen Dank für Ihre Sichtweise. Ich konnte danach Mister X wie ein Mosaikstein in mein gedankliches Gefüge zuordnen, einfach, weil Sie es benannt haben. Intuitiv ahnte ich es schon vorher.
    Nikola Tesla sagte einmal: wer die Zahlen 3,6,9 versteht ist dem Universum sehr nahe.
    Der Schöpfer zeigt sich überall, immer. War gerade einkaufen . Vor mir stand eine Mutter mit ihrer kleinen Tochter. Beide sahen sich so ähnlich. Ich bestaunte die Schöpfung und sagte es auch der Mutter, also die Ähnlichkeit. Das kleine Mädchen wollte meine Hand nicht mehr loslassen, so glücklich war die Vierjährige um den tiefen Kontakt.
    Nur noch ein Beispiel, ich hätte hunderte davon. An einer lauten, dreckigen Straße, Beton und Lärm stand auf einem Fleckchen Erde ein wilder ,kleiner Rosenbusch. Übersehen von all den Menschen blühte eine Gold-orangene Rose in perfekten Fraktalen. Ein Meisterwerk und ihre Sprache war der göttliche Duft. Der Schöpfer zeigt sich überall. Er ist in uns und wir sind in Ihm.
    Warum ist dieser göttliche Faden so abgetrennt worden.? Dumme Frage. Darum geht es nicht. Wenn er auftaucht und wir Menschen ihm folgen, ihn weitertragen, geschehen Wunder. Danke für Ihre Gedanken.

    1. @stubido
      Schön geschrieben !
      Wären wir alle bereit nach dem Grundsatz:

      Liebe deinen Schöpfer,seine Schöpfung von ganzem Herzen ,mit ganzem Denken und ganzer Kraft.
      Das beinhaltet auch Liebe Deinen nächsten wie Dich selbst.

      Hätten die Kreaturen keine Chance ihre zutiefst Bösartigen Vorstellungen umzusetzen.Sie würden scheitern .
      Leider sieht es so aus:
      Außenministerin Annalena Baerbock gab einem Bericht nach bekannt, dass die Regierung sich auch auf den Einsatz von Atomwaffen einstellen würde. Es sei die Verantwortung der Regierung, selbst die schlimmsten Szenarien ernst zu nehmen. Putin wisse allerdings, dass keine Atomwaffen eingesetzt werden könnten, ohne sich selbst zu schaden.<<

      Sie stellen sich auf die komplette Vernichtung der Menschheit ein und ihre Sprache ist die Sprache der Lüge,weil sie den Menschen den o.g Sachverhalt der kompletten Vernichtung verschweigen.
      Für diese Satanische Brut ist unser aller Überleben nur ein Spiel um Macht und Ressourcen,beides Dinge die sie benötigen um uns weiter von einander und von Gott zu trennen.
      Gott sei mit uns allen,vor allem aber mit W.Putin,auf das er diese Klippen mit ruhiger Hand umschiffen kann.

      1. Wenn der Westen mit Nukleargedöns anfängt, gehen sie drauf, und das wissen sie. Werden sie also nicht tun. Dafür sind sie selbst sich viel zu schade.

        Wenn der Westen es so weit treibt, dass der Bär die Pranke auf den roten Knopf haut, gehen sie drauf, und das wissen sie. Werden sie nicht tun. Verschiedene bescheiden anmutende Aussagen sonst eher als großfressig bekannter Amis deuten auch darauf hin, dass man das tunlichst vermeiden möchte. Z.B. wenn man den Polen sagt: „Ja Waffen liefern und militärische Einsätze könnt ihr machen, hat aber nix mit der NATO zu tun, gelle! Da seid ihr auf euch allein gestellt“.

        Ich halte das in erster Linie für Panikmache, um den einheimischen Pöbel zu verstören, damit sich niemand mit den an allen Ecken aufpoppenden Erzählungen zu Impfschäden und den damit verbundenen Implikationenen wie bewusst durch orchestrierter Völkermo- *hust* Pandemiebekämpfung beschäftigt.

        Die vermeintliche Gefahr muss im Osten zu verorten sein, nicht in Berlin.

        Mir kommt aber in Anbetracht der immer schrilleren Töne schon so ein Gedanke, dass die Angstenergie nicht mehr für das große Fressen reicht oder unter Mariupol die letzte Adrenochromfabrik liegt. Oder beides.

        —–
        Liebe Russen, falls ich mich irren sollte, bitte beschränken Sie sich auf taktische Nukes auf exterritoriales Gebiet, wie Rammstein Air Base, usw. Sie wissen schon.

        Für die restlichen strategischen Ziele in Transatschlandistan reicht eine professionelle Re-Kalibr-ierung:
        – Bundeskanzleramt
        – Reichstag
        – BND Zentrale
        – Axel-Springer-Verlag-HQ
        – ARD/ZDF-Beitragsservice
        – WEF-Hauptsitz auf BRD-Gebiet, falls vorhanden
        – An der Goldgrube 12, Mainz (Biontech)

        Priorisierung bitte nach eigenem Ermessen und Kenntnisstand vor nehmen.

        Der ganze Rest kann (erst mal) so stehen bleiben.

        Falls sich die BRD-Regierungssschergen und Strippenzieher in Bunker verkriechen sollten bitte ich um die Lieferung adäquater Mengen von Stahlbeton zur Versiegelung der Eingänge. Die dürfen im Untergrund gern weiter durchregieren und Strippen ziehen. Darüber kann man dann zum Beispiel Freizeitparks errichten, auf jeden Fall irgend etwas Nützliches.

        Die restlichen Aufräumarbeiten können im Rahmen polizeilicher Tätigkeit erfolgen. Unterstützung durch Ihre Behörden nehmen wir gern an.

        Bitte noch die Adresse angeben, wo das ganze Kriegsverbrechergekreuch abzuladen ist.

        Ich bedanke mich im Voraus und freue mich auf Ihr (nichtnukleares) Feedback.

        Mit freundlichen Grüßen

        Mohnhoff

        1. ….ich sah neulich ein Video eines (schier endlos) langen Zug der Panzer und schweres Kriegsgerät in Richtung Osten transportierte. Warum findet sich niemand, der ein paar schwere Schraubstöcke an diese Schienen zurrt?

          ———————————-
          Namen ausgebessert – Russophilus

        2. Ich würde Ihnen recht geben. Mohnhoff, gäbe es EINEN führenden Kopf im Westen, der sich das durchdenkt und dann die Entscheidung trift.
          Das ist aber nicht so.
          Wir haben wenige mächtige Investmentfirmen, die strikt nach Gewinnkriterien vorgehen und da heissts: Konkurenz ausschalten oder du bist selber pleite.
          Wir haben politisch und wirtschaftlich tausende Fliegen auf dem Mist und jede einzelne denkt sich: ICH selbst bin nicht wichtig, ich selbst tu ja nix, ich zB als Finnland geh nur formal in die NATO, man muss hier ja keine Atomwaffen aufstellen oder Basen machen, ich hab nix getan. Aber 1300 km mehr Grenzlinie kann der Tropfen sein, der das Fass zum Überlaufen bringt.

          Ich schätze, man wird nun wohl schon bei 6000-7000 einzelnen Wirtschaftssanktionsmaßnahmen angelangt sein. Es sind sehr viele Stiche. Und sehr hinterhältig ausgedacht, damit sie maximal schmerzen.
          Und so kläffen tausende Hunde und jeder zerrt ein bisschen am Bären.
          Und irgendwann kann sich der Bär nicht mehr anders retten als zuzuschlagen.

          Und jeder der Hunde wird dumm überrascht schauen und sagen:
          ICH HAB ja nix gemacht. Ich habe nur ein Gesetz befolgt, ich wasch die Hände in Unschuld. Mein klein bisschen Boykottanteil, mein bißchen Handaufheben unter hunderten Abgeordneten, die dasselbe gemacht haben, das zählt doch nicht. Meine kleine Kanzlerunterschrift unter 27 EU Kanzler, das zählt doch nicht.

          Vor allem die wissenschaftlichen Betrugs-GUTachter und die Journaillelügner:
          Sie werden im nachhinein „nichts getan, nur ein bisschen bezahlte Wissenschaft und Propaganda“ gemacht haben. Werbung halt. Und die TV fehlinformierten Menschen werden statt Ruhe zu bewahren, aus pharisäischem Hochmut „Das Gute muß gewinnen“ heraus, ständig weiter Öl ins Feuer gießen und Russen wie zu enteignende Untermenschen behandeln. Und es wird jede Mücke zum Elefant und am Ende glaubt man sogar eine neue Brutkasten-Obervergewaltigungslüge zum Quadrat.

          Wo gibts sowas, daß man die russische Delegation nicht mehr nach NY zu UNO Sitzungen einreisen lässt, nur Sacharova selber ein paar knappe Stunden vorher. War doch nix. Nur EINE kleine Nadel, wird man später sagen.

          DAS ist mE die große Gefahr in dieser Endzeit der DIMOKRESI: die struktrierte Verantwortungslosigkeit als ORGANISATIONSPRINZIP.

          Der talentierteste Hetzorganisator holt sich kleine Vorteile raus, aber auch er ist nicht mächtig, der Zauberer von Oz ist nicht mächtig, wie er dem Mädchen Dorothy am Ende gestehen muß, seine Macht beruht nur auf dem allgemeinen Glauben an seine Macht.

          NIEMAND denkt ans große Ganze und ist zuständig fürs Große Ganze. Jeder entscheidet in der dimokresi in seinem kleinen Bereich und daß zB eine kleine Entscheidung die andere kleine Entscheidung absurd machen kann oder ins Negative dreht, das sieht man nicht, muß man auch nicht. Dafür ist man nicht „gewählt“, nicht zuständig. Niemand ist zuständig für den Überblick.

          Autoritäre Staaten sind besser strukturiert, da denkt wenigstens einer an der Spitze alle Probleme durch und entscheidet. Der Nachteil dort ist die meist fehlende Moral, aber das Moralproblem ist nur ein grausames. Das Volk kanns mit Maulhalten überleben.

          Die Dimokresi im Endstadium ist das Gegenteil. Jeder redet, eine Kackophonie an Stimmen, jeder wählt, jeder demonstriert, aber es FEHLT der Adressat der Proteste!! Es ist keiner da, der zuhört. Es ist keiner ZUSTÄNDIG zuzuhören und über ALLES zu entscheiden.
          Es ist als ob man in die Luft protestiert.

          Man hat sich selbst den KOPFES da oben beraubt. Da oben gibts kein Ohr zum Zuhören mehr.
          Das ist das Ergebnis von 300 Jahren französische Revolution und Menschen“rechte“ statt Menschen“pflichten“. Open society, das Fordern und Emanzipieren als Lebensprinzip.

          Daß NIEMAND führt und das Volk das Chaos immer ärger spürt, und daher immer panischer fordert ist ein riesiges Sicherheitsproblem, was nur auf individueller Ebene angegangen werden kann.

          Sofortige Umkehr zu den 10 Geboten, sofortiges Innehalten mit dem Beschwerdegeplärre, ab jetzt ist jeder fleissig und hält den Mund statt die Hand auf. Das kann jeden individuell retten. Die Lösung steckt in einem selber.

  22. So nun was wesentliches.
    Gestern wurden Bilder vom zweit größten Eisenbahntunnel der Ukraine veröffentlicht.Er ist mit einer Kapazität von 100 Zügen pro Tag die wichtigste Verbindung zum Wertewesten.
    Durch diese hohle Gasse werden sie liefern!
    Heute gab es zum Frühstück Kaliber und an Hand der Explosionen hat man wohl eine größere Lieferung Wertewestlichen Mordgerätes eliminiert,

    Hat schön reingehauen und Videos gibt es bei Telegramm.

    Z

  23. Geschätzter Dorfmilizionär.

    Vielen Dank für das neue Futter.
    Dieses mal für mich in einer ganz neuen Qualität.
    Hochgradig spannend. Mit vielen neuen „Fraktalen“.
    Dankeschön.

    Grüsse in die geschätzte Runde
    vidga

    1. Danke, Sie haben mir den Tag gerettet.

      Den Begriff Tierpanzer habe ich neulich schonmal irgendwo gelesen, konnte damit jedoch nix anfangen. Jetzt weiß ich: es ist Lala-Sprech.

      1. @Петер

        … ist dieselbe äähhh… „Quelle“, die noch ganz andere Stilblüten rausgehauen hat:
        – „…lasst uns dieses Europa gemeinsam verenden!“
        – “ Deutschland ist ein reiches Land, und das will ich ändern!“
        oder auch: „…Fressefreiheit“ oder die „Ost-Kokaine“ (die Kurzen, gefallen mir am besten!;))

        Wenn ich bei unserer BESTEN(*kreisch*) und beliebtesten Kanzlerin ALLER(*doppel-kreisch*) Zeiten wenig zu Lachen hatte, so muss ich bei unserer neuen Regierung regelmäßig zumindest breit Grinsen.

        Wenn Sie sich des öfteren mal den Tag retten wollen, schauen Sie mal beim „Lovepriest“ aka Tim Kellner rein, der bereitet die aktuellen Glanzstückchen immer allerfeinst auf (auch wenn man ihn für anderes kritisieren kann, das macht er wirklich gut und hat mich schon sehr oft zum los-prusten gebracht)
        Kanal-Link: https://invidious.snopyta.org/channel/UCOQFfcGRc886dXP2Oyt5OEg

  24. Dazu ein sehr gutes Zitat von A. Schopenhauer, dem Atheismus angedichtet wird was ich nicht glaube:

    Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen.

    In dem Zitat steck viel Weisheit und Demut drin und die Überzeugung, daß es einen Schöpfer geben muss.

    Z!

  25. „Max und die Meerjungfrauen“ sind phantastisch!
    zu „Atomkrieg“: bevor der letzte Weltkrieg bis hin zum Alleräußersten eskaliert, wird Gott selbst eingreifen!
    Ein Komet/Stern wird die Erde streifen (das 6.Siegel vom BUCH DES LEBENS/dieser Matrix-Realität).
    Lese-Empfehlung in diesem Zusammenhang: Bertha Dudde!

  26. Jetzt vergreifen sich die lieben Satanisten aber ordentlich:
    Der russisch orthodoxe Patriarch Kyrill soll auf die EU Sanktionsliste.

  27. Russophilus ich Ihnen wieder ein sehr großes Lob für die beiden sehr guten Artikel aussprechen. Die einzelnen Kommentare erweitern die Perspektiven noch zusätzlich.

    Dies & Das: Ich stehe schon seit einigen Jahren mit einen Eisenbahnverein in Sachsen in enger Verbindung. Der Vorsitzende hat mit heute erzählt, das die Kohlenhändler keine Kohle mehr liefern können. Auch die Schmalspurbahnen haben nur noch für ca. 2 Monate Kohle.

      1. Auch der „Ausstieg“ aus der Elektrifizierung der UK-bahn klappt hervorragend. Neue Trafos – das DAUERT – grins !
        Dies gab Generalmajor Igor Konaschenkow, offizieller Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, am Mittwoch bekannt:
        „Hochpräzise boden- und seebasierte Langstreckenwaffen zerstörten sechs Umspannwerke in den Gebieten der Bahnhöfe Podborzy, Lwow, Wolonez, Timkowo und Pjatichatka, über die die ukrainische Truppengruppierung im Donbass mit Waffen und Munition aus US-amerikanischer und europäischer Herstellung versorgt wurde.“

        1. Grins. ..da braucht es also gar keine Schraubstöcke obwohl man sich solch subversive Aktionen aus dem Volke heraus oft mal wünschen will.

          ———————————-
          Namen ausgebessert – Russophilus

  28. danke fuer die eingeworfene frage, bzgl. des vorhandenseins von a-bomben…
    zivile moderierte benutzung/steuerung von a-energie sollte unstreitbar sein. bei den bomben habe ich zweifel, gibt ja gute ausarbeitungen diesbezüglich.
    japan 45 ist deutlich zu hinterfragen….

    1. Hallo Vintage, sehe ich genau so. Aber mit AKW und Krieg muss man definitiv aufpassen. Damals in Tschernobyl ist und massive Verstrahlung der halben Kontinenten dank des Einsatzes vieler guter Männer erspart geblieben. Das war knapp. Hätte es da hinterher eine Wasserstoffexplosion gegeben. … nicht auszumalen welche Folgen das gehabt hätte….

  29. D&D – Strompreis / Anfrage bei den Stadtwerken

    Ich habe vorgestern mal bei meinen Energielieferer in schriftlicher Form angefragt, ob sich etwas gravierendes in Sachen Strompreis abzeichnet, in wie weit ich betroffen sein könnte und auf was man sich evtl. einstellen muss?

    Heute kam eine Antwort:
    „…
    Gerne haben wir den Sachstand für Sie geprüft und möchten Sie darüber informieren, dass Ihr Vertrag der SWD Schutzengel eine Preisgarantie bis zum 31.10.2022 hat.
    Bei Änderungen werden wir unaufgefordert auf Sie zukommen.“

    Das mit dem Schutzengel ist wirklich so – ich bekam vor etlichen Monaten die Option, zwischen oben besagten „Schutzengel“ oder einem anderen zu wählen … jetzt erinnere ich mich leider nicht mehr, wie der hiess – aber man hatte eben die Wahl, zwischen 1 „Schutzengel“ = garantierten Energiepreis siehe Vertragsdauer, oder 2 – dem Anderen, und da gabs dann tolle, hippstere Fiedschäärs, wie Preisnachlass bei Veranstaltung (wenn z.B. irgendein Kommäädie-Hansel in der total hyper-modernen „EVENT“-Halle abgefeiert werden soll… usw) .. .also lauter Zeuchs, mit dem ich sowieso seit Jahren schon abgeschlossen habe.

    Ich glaube, ermässigte Preise für Lese-Abos von Springer &Co waren auch noch dabei.

    *grins*

  30. Was erlaube Sergei Wiktorowitsch?

    Auf RT war heute ein längerer Artikel, da gings um die Beziehungen zwischen Israel und Russland, die gerade in den Keller zu rauschen drohen.

    „Russland legt nach: Lawrow wirft Israel Unterstützung des Kiewer „Neonazi-Regimes“ vor…“
    Link:https://test.rtde.tech/international/137660-russland-legt-nach-lawrow-israel/

    Der gute nereus hat zu dem Drumherum einen Kommentar geschrieben, den ich gerne mal zitieren möchte:

    „Lawrow wagt sich weit vor.
    Ich hänge das mal hier rein.
    Wird die heimliche Weltmacht – das ist natürlich alles nur VT – langsam vom Dunkel ans Licht gezogen? [[hae]]

    Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat sich mit Israel wegen dessen Unterstützung für die Nazi-Miliz in der Ukraine angelegt.
    Der unmittelbare Anlass ist eine Passage in einem Interview Lawrows mit dem italienischen Fernsehsender Mediaset:

    Frage:

    Sie sehen das so, während Wladimir Zelenskij das anders sieht. Er glaubt, dass die Entnazifizierung keinen Sinn macht. Er ist ein Jude. Die Nazis, Asow – es gibt nur sehr wenige von ihnen (einige Tausend). Vladimir Zelensky widerlegt Ihre Sicht der Dinge. Glauben Sie, dass Wladimir Zelenskij ein Hindernis für den Frieden ist?

    Sergej Lawrow:

    Für mich macht es keinen Unterschied, was Präsident Wladimir Zelenski widerlegt oder nicht widerlegt. Er ist so unbeständig wie der Wind, wie man sagt. Er kann seine Position mehrmals am Tag ändern.

    Ich habe ihn sagen hören, dass sie bei den Friedensgesprächen nicht einmal über Entmilitarisierung und Entnazifizierung sprechen würden. Erstens torpedieren sie die Gespräche genauso wie sie acht Jahre lang die Minsker Vereinbarungen torpediert haben. Zweitens gibt es dort eine Nazifizierung: D
    ie gefangenen Kämpfer sowie Mitglieder der Asow- und Aidar-Bataillone und anderer Einheiten tragen Hakenkreuze oder Symbole der nationalsozialistischen Waffen-SS-Bataillone auf ihrer Kleidung oder haben sie auf ihre Körper tätowiert; sie lesen und propagieren offen Mein Kampf.

    Seine Argumentation lautet: Wie kann es in der Ukraine Nazismus geben, wenn er Jude ist?
    Ich mag mich irren, aber Adolf Hitler hatte auch jüdisches Blut.
    Das bedeutet absolut nichts.
    Die klugen jüdischen Menschen sagen, dass die glühendsten Antisemiten in der Regel Juden sind. „Jede Familie hat ihr schwarzes Schaf“, wie wir sagen.

    Quelle: https://www.moonofalabama.org/2022/05/on-lavrovs-spat-with-israel-who-is-right.html#more

    Was erlauben Sergei Wiktorowitsch?

    Das Allerschärfste dabei ist die Dreistigkeit der „gewissen Kreise“.
    Die Tätowierungen, Fahnen, Symbole der Asow-Brigaden und deren Anhänger sind absolut eindeutig, selbst für Leute die sich kaum mit Politik oder Geschichte beschäftigen.
    Und Selensky erklärt – da er Jude sei, kann das einfach nicht sein.

    Würde bei uns jemand mit dieser Symbolik durch die Fußgängerzone laufen, käme sofort die „blaue Minna“.
    Das bringt ein schon der Großbuchstabe Z in Gefahr.
    So einfach ist die Welt im Werte-Westen.
    Da helfen eigentlich nur noch Jacken, die man hinten zuknöpfen kann. [[sauer]]

    mfG
    nereus“

    Mal in die Runde gefragt, könnte das jetzt der Punkt sein, wo sich zwischen Israel und Russland eine Kluft auftut?

    Die Russen werden sich bestimmt nicht darum scheren, wie Israel das russische Vorgehen sieht ?!?

    Jedenfalls finde ich es „mal was neues“ oder besser gesagt; „sehr beachtlich“ , dass Lawrow jetzt diese „Dinger“ raushaut!
    Denn dieses Thema, bezieht ja auch die unser über aller Köpfe schwebende Dauerschuld-Nazi-Keule mit ein (in gewisser Weise zumindest?).

    Ein anderer Forist schrieb dazu, dass die Russen ja noch den Kiefer von dem Gefreiten A.H. hätten und man das also auch per DNA-Entnahme mal untersuchen könnte.

    Wohlan, liebe Russen, dann sägt die grö-faz-Kauleiste mal schön auseinander…(den Rest könnt ihr dann an Lauterbach spenden, damit der Kerl endlich mal sein Gebiss, mit einem seinem „Status-gerechten“ Zahnwerk ausbeSSern kann!)

    Und man kann eine Lüge ja auch gerne mal von HINTEN aufrollen! 😉

    ps:
    @ Russophilus, ich mache jetzt mal eine Lese und Schreib-Pause und gehe in die Sonne – dann haben Sie eine Weile Ruhe vor mir… weiss auch nicht, was heute los ist – also/aber Z-orry 😉

    1. Russland hätte eh nie soviel Rücksicht auf die befindlichkeiten des kleinen Landes am Mittelmeer nehmen sollen.
      Die haben schon im Georienkrieg und auch im Karabachkrieg
      den Feinden Russlands geholfen.

      Wie sagen diese „zivilisiertesten aller Menschen“ Auge um Auge Zahn um Zahn. Alle Waffen die die Russen und die LPR/ DPR Milizen nicht gebrauchen können weitergeben an Syrische und Libanesische Milizen achja und an die Kurden als Dank für die Bayraktar.

      Keine Rücksicht mehr bei Bestellungen des Iran von Waffen außer den jeweils letzen Generationen die man Niemandem geben sollte.

      Am besten wäre es die Firmen der Waffen die der Westen in die Ukraine schickt zu hacken und die Konstruktionspläne an mögliche Interessenten wie Iran und China weiterzugeben oder gleich „Open Source“ zu machen oder auch schlicht alle Patente und Copyrights aller unfreundlichen Länder in Russland oder der ganzen nicht westlichen Welt aufzugeben.

    2. @ TB

      Bisher hat ja der große Anteil von Auswanderern aus der Sowjetunion nach Israel eine Rolle für „Kluft oder nicht“ gespielt. Jedenfalls war es eher Israel, von dem Übergriffe ausgingen und Konflikte verschärft wurden.
      Jetzt, wo Russland in der Ukraine „militärisch gebunden ist“, sehen regionale Akteure Möglichkeiten, ihre Interessen leichter zu verwirklichen. Die Türkei beispielsweise nutzt die Gelegenheit, ihren Luftraum für russische Flugzeuge zu sperren, entspannt ihr Verhältnis zu Israel, um die Palästinenser angeblich besser beschützen zu können, aktiviert im Einvernehmen mit den usppa ihre Angriffe auf kurdische Positionen (siehe Grenzvertrag von Lausanne bis 2023).

      Teheran hingegen ist zu russischen Überflügen bereit. Laut Nasrallah wird es israelischen Aggressionen überall dort bewaffnet entgegentreten, wo es gut erreichbare israelische Militärbasen als Ziele vorfindet. Käme beispielsweise solch ein Angriff aus Jordanien, läge auch eine israelische Basis in den VAE unter iranischen Feuer. Es wird mit offenen Karten gespielt. Offensichtlich ist der Iran nun auch bereit, wie Russland in die strategische militärische Offensive zu gehen und wird das beim nächsten Anlass zeigen. Das tendiert natürlich auch zur Verschärfung von Gegensätzen mit der Türkei. Viel Sprengstoff, der da gezündet werden könnte.

      Apokalypse für Israel, dessen Wesenskern dabei enthüllt würde? Formal müsste diese Enthüllung nicht unbedingt mit Krieg und Zerstörung einher gehen, doch dadurch würde der massenhafte Erkenntnisprozess der Israelis (und ihrer Opponenten) angesichts der Überlebens-Notwendigkeit deutlich beschleunigt.

    3. Die Geschichte ist mE eigentlich sehr einfach.
      Israel ist synonym Jakob, dessen Kinder die 12 Stämme, und daher stimmt der Name des Staates Israel und dieser Staat gehört allen Abkömmlingen Jakobs gleichermaßen und nicht nur Stamm Juda und Levi.
      Denkt man sich die Egoisten weg, die alles für sich allein haben wollen, herrscht automatisch Friede in Nahost.

      Bei der Gründung Israels gab es ganz zu Anfang zwei korrespondierende Interessen, die einen wollten die Juden weghaben und die anderen wollten Zuwanderer bekommen, also gab es Kooperation und gezielte Vertreibungsverhetzung, damit die Juden abhauen. Das lief wohl aus dem Ruder, und es wurde aus Hetze und Zwang Mord und die echten Nazis wollten offenkundig gratis Versuchskaninchen haben.

      Für mich ist Nazitum- neben der Rassenreinheit-Spinnerei etc.- synonym für überstiegene geisteskranke medizinische und technische Wissenschaft.
      Nazis, also die echten schwarzen Satanisten, sind für mich die, die sich für schlauer halten als der liebe Gott und die das LEBEN kontrollieren wollen, also die Menschen züchten und Gottes „Fehler“ korrigieren wollen. Maschinenmenschen, mk ultra etc. Also die übergeschnappten Gelehrten Besserwisser.

      Diese Grauslichen Zuchtlabore in der Ukraine. Die armen Mädchen mit der Eierzucht. Schrecklich. DAS ist das wahre Nazitum.
      Und das muß weg. Dafür sage ich den Russen: DANKE.

    4. Denkt man nun obiges weiter ist selbstverständlich auch in Israel viel Nazitum zu finden. Ich denke da vor allem an das Vorreitertum bei den mRNa manipulierten Zwangsimpfungen. Die sind ja nichts anderes als Menschenversuche an Juden (und den anderen Völkern) da capo 80 Jahre später.
      Es sind im Grunde sogar dieselben Firmen, die Nachkommen der IG Farben, die sich diese Versuchsserien ausdenken.
      Und wie immer: Alles zum höheren Wohle!

      War immer schon so, jedes Opfer ist immer zum höheren Wohle. ( Das höhere Wohl besteht darin, daß der schlauere Satan über den Bösen Gott siegt).

      Krankheit ist für sie kein Beweis falschen Lebens, wo man zwecks Heilung wieder gesund, familiär und ruhiger leben soll und bedenken muß: im Paradies wuchsen keine Spritzen auf den Bäumen und auch kein Strom, der die Nächte zum Tag machte.
      Krankheit ist für die gelehrten Oberschlaumeier hingegen der Beweis, daß man noch nicht GENUG das Leben manipuliert hat und daher wird NOCH mehr Impfstoff reingerammt, noch mehr Gift medikamentiert und noch mehr umoperiert.

      Was wird bei dieser überheblichen Denkart schon rauskommen?
      Es kommt dasselbe raus wie bei der Dimokresi, wo hysterisches Massengekreische ist und ein Haufen Nichtswisser und Nixtuer sich über alles beschweren, statt mal demütig zu sein vor der Größe der Schöpfung und sich zu sagen, daß der Liebe Gott schon weiß, was er tut.

      Denn alles, was passiert, hat seinen großen ZWECK, und diese Erde ist eine ERZIEHUNGSSCHULE zur Ausbildung der Menschen. Dafür wurde sie geschaffen. Das ist der Grund warums die Erde überhaupt gibt.
      Und in einer Schule gehts halt mal wüst zu, niemand ist perfekt, aber es wird schon.
      Derzeit wird der Verschwenderwesten mit dem armen mystisch veranlagten Nord-Osten konfrontiert und muß an diesem harten Beispiel lernen, daß es auch einfacher geht.

    5. @ TB

      Der ami-Militärgeheimdienst soll die Vergangenheit Hitlers schon in den 40-ern aufs Korn genommen haben; später (vor rd. 30 Jahren) öffentlich gemacht (es gibt Quellen dazu … ich muss erst stöbern). Adolfs Oma väterlicherseits soll bei Solomon Rothschild als Haushaltskraft tätig gewesen und von selbigen geschwängert worden sein (wie heute: reiche Kerle – arme Dinger … s. Boris Becker). Generell soll es ein „erfolgreiches Geschäftsmodell“ gewesen sein (Bankdynastien-Angehörige mit zahlreichen außerehelichen Kindern, die ihr ganzes Leben lang heimlich finanziert wurden, um später „ruhmreich“ in die Geschichte einzugehen). Der Hass kommt offenbar aus dem außerehelichen Status (sog. Bastarde). Addi sollte gewusst haben, woher Papa stammt.

      Was die Beziehungen Russland – Israel betrifft: Hintergrund: Russland ist (einigermaßen) auf Betriebstemperatur = weniger Geduld. Vor Jahren – noch unter Netanyahu – wurde vereinbart (und ratifiziert!), dass Russland Heilige Erde in Jerusalem zurückgegeben wird (Alexanderhof mit Kirche Aleksandar Nevsky und Kathedrale der Dreifaltigkeit). Für Russland verhandelte „die orthodoxe Gesellschaft Palästinas“ (an dessen Spitze: ex-Premierminister Sergej Stepasin … so hoher Politiker = wichtige Sache für Russland).

      Langer Rede, kurzer Sinn: 1. Israel ziert sich (typisch!) seit Jahren, die Vereinbarung umzusetzen (obwohl ratifiziert); 2. Russland ist wegen der Ukraine eh schon sauer und geht offenbar nach dem Motto vor: Eh schon wurscht! Machen wir doch gleich einen Rundumschlag!

  31. Die Ukraine ist 1991 unter sehr günstigen Voraussetzungen gestartet – angenehmes Klima, industrielle Basis, Schwarzerde, gut ausgebildete Bevölkerung.

    Und was ist dann passiert – was bewegt Ukrainer – was und wie ASOW – welche Fehler hat Russland gemacht – Krieger des Lichts „Tornado“ – was sind Ukry im Hinblick auf Parasitierung? Und sehr viel mehr.

    Eine wirklich ausführliche, nachdenkliche und überwiegend stimmige Betrachtung mit Übersetzer hier (neben DDR-Griechen – Gruß an Wassilis Puliakis – gibt es auch russische Athener, Zwinker):

    https://rua.gr/news/european-news/vojna-v-ukraine/47891-24-neudobnykh-voprosa-russkomu-ukraintsu.html

  32. wir leben ja in der weltblase der,
    evolutionstheorie
    urknalltheorie
    relativitätstheorie
    gravitationstheorie
    usw…..
    keine davon ist bewiesen, alles sind nur fürze und ablenkung.

    nicht mal die krümmung können sie beweisen.

    über die jahre habe ich mich vom atheisten hin zum gläubigen der schöpfung gewandelt.
    unser terrarium hier ist vielleicht nur eine petrischale, ein versuchsbecken oder eine bewaehrungsanstalt, keine ahnung. nur ist sie niemals zufall.

  33. Die „modernste“, sprich jüngste Erklärung für das hier dargestellte Problem finden wir bei Lenin unter „Materialismus und Empiriokritizmus“. In diesem riesigen und recht komplexen Werk wiederrum referriert er auf den Klassiker von Marx und Engels, nämlich der philosophischen „Technik“ des dialektischen Materialismus.

    Unter Anwendung dieses „Weltbildes“ bzw. dieser Technik zum Wissenserwerb wurde,- korrigiere mich jemand, wenn ich falsch liege, noch nichts „Schöpfer“-ähnliches entdeckt.

      1. @Russophilus- Zitat:“Empiriokritizmus“. In diesem riesigen und recht komplexen Werk wiederrum referriert er auf den Klassiker von Marx und Engels, nämlich der philosophischen „Technik“ des dialektischen Materialismus. “

        Lauter Worte unter denen ich mir nichts vorstellen kann= Hirnwixerei.

        Wenn man solche Worte erfinden kann, wieso dann keine Erklärung, was eine Wasserlarve dazu bringt, zufällig einen Stängel hoch- aus dem Wasser- zu klettern, zufällig zu erstarren und zufällig mit dem Umbau des ganzen Körpers zu beginnen (warum weshalb wozu? UND wie?- wird da jede Einzelzelle anders`) und dann zufällig die Haut abstreift und zufällig ein Libelle wird und als Lufttier zufällig seine Eier ins Wasser legt.

        Da lernt man wenigstens (wortlos) zu staunen.

        Wer Hirn- / Wortwixt bleibt ein Leben lang teppert! ( Nicht verhandelbar). Aber -ach- GEIL ist es! Mehr Porno zum Lesen geht nicht

        Unter dem einfachen Volk sind keine so Strunzblöden zu finden.

        mfg
        vom Bergvolk
        PS:. vielleicht liegt das Unglück der Menschheit ohnedies darin, dass so viele das Maul aufreissen statt zu schweigen.
        Erkenntnis kommt nur (bzw bestenfalls) in der Stille

        1. Sie haben natürlich recht, nur: Wozu einem etwas sagen, was er nicht verstehen kann?
          Viel wichtiger finde ich da die Frage, ob’s wieder Kätzchen bei euch gibt? Die (Kätzchen) zu betrachten ist eine Tür zu Weisheit, wie man sie mit dem Lesen ideologischer Bücher nie erreicht.

          Freundlichen Gruß an die Frauen.

          1. @Russophilus- nein, der Katzenzugang hat mit der Aufnahme von Borrzi, dem Griesgram vor etwa 10 jahren aufgehört. Er akzeptiert weder Hund noch Katz, obwohl er jetzt auch schon ca 14 Jahre ist.

            An einem Mai- Sonntag 2010 habe ich das „Gruli“ tot auf der Strasse gefunden. An diesem Tag ist der uns bekannte Streuner(wir gehörten zu seinem Revier) mit 7 kg den Ganzen Tag bei uns geblieben. Wohl wissend um die Revierfolgen haben wir ihn irgendwann doch kastrieren lassen (glaube , ist auch angefahren worden)

            Damals hatten wir noch die Devi, die fast verhungert bei uns eingelangt ist und den ersten, Mocca, der vor nun fast 2 Jahren mit 19 J. zum fressen+ trinken aufhörte und gestorben ist.

            Die Krux: Vorher war der Zugang durch Kellerfenster und immer offener Kellertür ins Haus (mit wenig Türen) immer möglich und es sind auch laufend Katzen nachgekommen. Mit Borrz, musste das Verschlossen werden. Entweder war er ausgesperrt oder im PC Raum eingesperrt und die anderen 2 draußen. (Die haben im Haus soviel um die Wette gepinkelt, dass ich mal die Grazer Kriminalpolizei ergebnislos anrief, womit man die Quellen des Geruchs leichter finden kann- ist die Nase mal voll fehlt jede Orientierung)

            Wir haben 2 liebe Jungkater eine Zeitlang draußen gefüttert. Die sind dann aber unter die Räder gekommen. Im Keller einziehend wurden sie zu Borrzis Opfer (hat dichtes „Drachenfell“ und extrem große Vorderpfoten mit entsprechend lange Krallen) und kastrieren+ zu den anderen ging auch nicht, weil die Jungkater für den alten, eher schwächlichen Mocca zu stressig geworden wären.)

            Nun mit Meitschi war es anders. Die kam als Jüngstkätzin im Sommer 2017 in der Garten , blieb bis zum Herbst. Dann hat meine Frau mit einer Katzenfalle sie eingefangen (damits im Frühjahr nicht auch Nachwuchs gibt ) und sterilisieren lassen.

            Die war für Mocca kein Stress, zumal sie „reinen Herzens“ (Zitat Tochter) ist. Für mich absolut rätselhaft, weil in der „Wildnis“ aufgewachsen und doch sanft und verschmust.

            Nur mit Borrz hilft alles nichts. Erst vorgestern um 3 Uhr früh musste ich ausrücken, weil er sie doch im Garten überfallen hat (nach dem Tod Moccas lasse ich die Kellertür wieder offen)und sie um Hilfe schrie

            . Letzte Nacht blieb sie zur Nervenerholung bei mir im Bett.Jetzt ist das Rabenbratl eh schon wieder unterwegs.

            Und mit Borrz?. Er sucht den Körperkontakt (auch da am PC) ist aber so geprägt aber auch schreckhaft, weil wir ihn immer wieder mal vom anderen runtrertreten mussten oder ums Haus jagen, dass er bei jeder falschen Bewegung zuschlägt (nicht ernst aber unwillig- bei seinen Krallen reicht das aber auch)

            Meitschi lässt sich den Bauch kraulen oder kann sorgenfrei auf dem Gesicht liegen. (und ist jung genug , dass sie mich von der Wahrscheinlichkeit herüberlebt, bei den anderen habe ich die Sorgen, dass ich deren Sterben handeln muss- auch wenns ein Teil Ihrer angesprochenen Weisheit ist)

            So, die Quackies lass ich. Aber was hat M. unlängst in einer Diskussion um West- PR gesagt? „Reality is a bitch, you can not fight it“
            Die Viecherl sind dauernd Realität

            mfg
            vom Bergvolk

        2. @ Ausnahmsweise

          Im Rahmen meines Ingenieurstudiums, zu dem auch ein marxistisch-leninistisches Grundlagenstudium (MLG) gehörte, musste ich im Fach Philosophie (dialektischer und historischer Materialismus) auch Lenins Werk „Materialismus und Empiriokritizismus“ von 1908 studieren. Und da mich die geschichtlichen Gegebenheiten Russlands schon immer interessierten, fiel mir das Verstehen leicht.

          Der Empiriokritizismus war damals nach der gescheiterten Revolution von 1905 bis 1907eine neumodische philosophische Erscheinung, und einige, der SDAPR (Bolschewiki und Menschewiki) nahe stehenden Philosophen waren mit Eifer dabei, die „neue Mode“ als geistiges Werkzeug in die gerade niedergeschlagene russische Arbeiterbewegung hineinzutragen. Lenin sah darin die Gefahr, dass bürgerliche Vorstellungen die Notwendigkeit eines klaren proletarischen Klassenstandpunktes als Grundlage zur Formulierung und Durchsetzung politischer Ziele verwässern und entkräften konnten.
          Im Prinzip wollte Lenin dem Eindringen von Opportunismus und Reformismus in die russische Arbeiterbewegung, wie es bei den Menschewiki bereits der Fall war, entgegen wirken. Deshalb diese philosophische Fundierung (aber auch Einengung).

          Ohne „Materialismus und Empiriokritizismus“ hätte es vermutlich keine Oktoberrevolution 1917 gegeben. Russland hätte nach der Februarrevolution weiter am Gängelband der Entente-Mächte am -WK 1 teilgenommen und dann die Diktatur von „Väterchen Kornilow“ bekommen.

          Aus der umfassenden Sicht von heute wundert man sich natürlich über die scharfe Abgrenzung des Leninschen Materiebegriffs, die dem Leben in seiner Fülle widerspricht. Man kann es als einen „philosophischen Kanon“ für damalige politische Zwecke ansehen, der die geistig wachesten Arbeiter vor „religiöser Schwärmerei“ a la Pope Gapon (1905) und geistiger Dominanz durch das Bürgertum wie in den bürgerlichen Revolutionen von 1848/49 betrachten.

          1. @HPB— lieb gemeint, aber ich verstehe noch immer nichts.

            Habens ein bisserl was wenigstens, das mir die Libelle erklärt? (für ein einfaches Gemüt). Es sind ja nicht nur die Einzelstufen.

            Sie wechselt ja- zufällig- in ein anderes , im Prinzip für Wassertiere lebensfeindliches, Milieu.
            Und das Eierlegen auch. Schmeißt ja auch kein Flieger ins Wasser und erwartet, dass wieder ein Flieger draus wird.

            Verzichten wir auf die treibende Kraft hinter den „Zufällen“. Mir würde schon ganz materialistisch interessieren, wie der Umbau im Verpuppungsstadium abläuft. (auch da haben wir in der Schule nichts gelernt). Läuft der molekular ab? Zellulär?

            Organisch gehts nicht- denn eines weiß ich ganz genau: wenn die da rauf kraxelt, gibts noch keine Ansätze des Flugapparates zu sehen. Und der ist gigantisch, die Suchoi kann da nicht mithalten..

            Dass alles Bewusstsein / Geist ist und materiell „nichts-dazwischen“ weiß ich eh. Aber mich würde trotzdem interessieren was sich da auf der materiellen Ebene abspielt.

            Wobei es mir wurscht ist, wonach Sie den Materiebegriff auswählen (solange ich verstehe wovon Sie reden)
            Oder wie baut sie als Puppe Facettenaugen, mit 300 Auflösungen/ Sekunde?

            Wie gesagt: es reicht mir (für den Resttechniker in mir) nur ein Tipp, wie “ A verschiebt sich nach B“ oder „alles löst sich auf und baut sich anders neu“.

            Mein Staunen wird es eh nicht ändern, ist aber wurscht, denn außer Russophilus hat auch keiner bemerkt dass Krishna sagte:

            „Wer mich überall sieht, und alles in mir,
            dem geh ich nicht verloren, noch geht er mir verloren“

            Das seh ich ja, aber wie macht ers (auf unterster- leninistischer?-Ebene)?

            mfg
            vom Bergvolk

            1. @Werter Ausnahmsweise,
              Entschuldigung, dass ich mich rein mische.
              Auch ich, schon als Kind habe die Libellen gerne beobachtet und bewundert.
              Sie fühlen bestimmt eine Wand, indem Sie nicht mehr weiter mit Ihrem Wissen kommen? Nur geht es weiter nicht. Auch nicht für die Wissenschaftler, weiter kommt der Bereich vom Gott. Und er lässt keinen in seine Zone rein. Dort sind seine Geheimnisse! Auch die Geheimnisse mit den Libellen. Er, der Gott, zeigt allen, stopp, hier ist meine Werkstatt, hier bin nur ich. Und das müssen wir Menschen akzeptieren.
              (So sehe ich es).

              Grüße
              anpe

              1. @anpe– ich habe keine Probleme mit Staunen, wohl aber mit Lautmalerei mittels unverständlicher Wortkonstruktionen die zeigen sollen, dass „man“ etwas verstanden habe.

                Also fordere ich Erklärungen heraus- vielleicht verstehe ich dann mehr?

                Apropos, ich habe Ihnen (in unserem „medizinischen Disput“ des letzten Artikels) zuletzt meine persönlichen Erfahrungen / Leidensweg geschrieben und auch den Schmerztherapeuten Liebscher (-Pracht) zu googeln empfohlen.

                Ist das untergegangen?

                mfg
                vom Bergvolk

                1. @ Ausnahmsweise,
                  Ihre Antwort ist zum Glück nicht untergegangen. Am 4. Mai habe ich kurz darauf geantwortet (siehe unten) und hiermit bedanke ich mich nochmals ganz herzlich für Ihre Empfehlungen.

                  http://www.vineyardsaker.de/2022/04/23/dies-und-das-ermahnug-und-einordnung/#comments

                  anpe
                  4. Mai 2022 um 11:20 Uhr
                  @Ausnahmsweise,
                  Mein Mann und ich bedanken uns für Ihre Empfehlung und für die ausführliche Antwort. Sie haben ja auch einiges aus gesundheitlichen Gründen erleben müssen, dadurch so eine reiche Erfahrung, die Sie auch gerne weiter geben.
                  Dieser Schmerztherapeut R. Liebscher – Bracht ist sogar in der Nähe von Offenbach. Auch mein Mann teilt die Meinung von Ihnen. „Es ist ein Glück, wenn man den Ärzten nochmals davon kommt“. Schließlich geht es nur ums Geld.
                  Wir wünschen Ihnen und Ihren Familienmitgliedern alles Gute, v.a. Gesundheit.
                  anpe

                  Und noch kurz über die Tierwelt. Sie schrieben bereits Einige mal über diese magische Welt.
                  Der Mensch staunt über die Schönheit, die Komplexität und die Vielfalt der Welt um ihn herum.
                  Es gibt viele weitere erstaunliche Dinge im Tierreich.
                  Viele Tiere wissen, wie sie die von ihnen benötigten Heilpflanzen finden können. Es gibt Tiere, die das Wetter vorhersehen. Zum Beispiel schließen Ameisen ihre Eingänge, bevor es regnet. Wenn kein strenger Winter zu erwarten ist, bleiben diese Insekten in Bodennähe; vor einem kalten Winter ziehen sie tiefer in den Boden ein.
                  Ameisen haben eine interessante Lebensweise. Sie haben eine Arbeitsteilung und einen klaren Zeitplan. Die Ameisen halten strenge hygienische Bedingungen in ihren Behausungen ein. Die Ameisen tragen ihre Kadaver zu speziellen Ameisenfriedhöfen. Jeder Ameisenhaufen hat sein eigenes Revier, in dem er jagt.

                  Die Menschen staunen über die Pracht der Welt um sie herum.

                  Es gibt eine tiefe Ordnung, die jemand weiter gibt. Sicherlich der Gott. Wenn wir Menschen über Gott nachdenken, denken wir immer daran, dass Gott das größte Geheimnis ist und dass keine menschlichen Worte es ausdrücken können.

                  anpe

            2. @ Ausnahmsweise

              Lenin wollte damals weder die Metamorphose von Insekten noch das Keimen der Saat erklären, sondern die politische Reife der russischen Arbeiter – auch durch eine strenge definitorische Abgrenzung philosophischer Begriffe – befördern.

              Vielleicht haben Sie in einer der letzten Sitzungen der Stiftung Corona-Ausschuss auch die Klage eines der Interviewten vernommen, dass es heute weit und breit im Wertewesten keine relevante politische Kraft mit einem klaren, zukunftsweisenden Programm mehr gibt, welche die in Agonie befindliche Gesellschaft aus der Krise zu führen vermag? Daran krankt es tatsächlich.
              Aber zum Glück nicht in Russland.

    1. @ Herbert Maschke

      Sie brauchen sich doch nur den Lebensprozess der Naturwesen einschließlich Menschen im Umgang mit dem physischen Universum anzusehen, um das Walten der Schöpfung zu entdecken.
      Marx und Engels hatten zu ihren Forschungs- und Entdeckungszeiten noch keine „geistige Technologie“, um vergangene Geschehnisse aufzuklären. Die Religionen sahen sie als dafür untaugliche geistige Mächte an. Deshalb hielten sie sich lieber an materielle Zeugnisse der Vergangenheit wie bauliche Überreste, Chroniken, Kataster aus Archiven usw., um daraus auf die Entwicklungsschritte der Gesellschaft, ihrer produktiven Kräfte und staatlichen Verfassung zu schließen.

      Heute wäre Friedrich Engels sicher nicht abgeneigt, auch wissenschaftlich erwiesene geistige Technologie für Forschungszwecke mit einzubeziehen, denn er war Zeit seines Lebens stets dem Fortschritt und neuer Erkenntnis aufgeschlossen.

  34. D&D

    Bei unseren Politstern UNDENKBAR – allein schon, weil es ja kein deutsches Volk laut Herrn Habeck gibt, und man auf Wahlfeiern dem feiernden Kollegen auch gerne mal ein Deutschlandfähnchen aus der Hand nimmt und wegwirft!

    Präsident Putin zu einer Feier am Geschütz D-30, lässt sich von einem alten Offizier einweisen, und man hat sichtlich Spaß dabei – man schaue sich an, wie da der Umgang miteinander ist, bei diesen vollgesoffenen und unfähigen Russen, einfach nur schrecklich!!

    Das geht bei Minute 10:07 ca. los, dauert 1:45
    Link: https://yt.artemislena.eu/watch?v=cgzKiUyt7pk

  35. Moin,
    Nach langem hin und her setze ich mal eine Provokante These hier ein.
    Wenn es der EU gelingt die Energetischen Verflechtungen mit Russland erfolgreich zu lösen,steht einem Angriff auf Russland nichts mehr im Wege.
    Die Ukraine muss nach dieser These nur so lange aushalten bis das o.g umgesetzt werden kann.

    Warten wir noch die Tage ab bis die Umsetzung des Dekretes zu den unfreundlichen Staaten realisiert ist,dann wird sich zeigen ob die russische Führung ähnlich denktund handelt.
    Vielleicht hat der ein oder andere dazu eine Aussage.
    Für mich jedenfalls ist Klar das ein kein zurück vor den Februar 2022 mehr gibt.
    Russland muss sich entscheiden,oder hat es schon,ob es das Gebilde EU vor Erreichung derer Ziele per Gegensanktionen im Energiebereich zerstört,oder später einen Krieg mit der NATO führt.

    1. Kleiner Hinweis: Die Einnahmen Russlands im Energie-Sektor sind *gestiegen*, nicht gesunken. Wer mit dem Energie-Sektor spielt, der spielt immer auch mit den Preisen und zwar in Richtung oben.

      Und wer nun „dann eben wieder AKWs“ denkt (ein durchaus nicht dummer Gedanke), den frage ich, wie lange die Entwicklung und der Bau einiger AKWs hierzulande wohl dauern würde (und verweise auf ‚ber‘).

  36. Kurz ein Abweichen vom gegebenen Thema, weil die „Corona-Statistiken“ Interessantes liefern:

    In Russland scheint der gesellschaftliche Gesundungsprozess rasche Fortschritte zu machen. Die Infektions- und Sterbefälle streben in einem Ausmaß nach unten, wovon Deutschland nur träumen kann. Das liegt sicher auch an den eigenen Impfstoffen (Sputnik V), die bei weitem nicht so toxisch wirken wie die „Unsrigen“, und der überwiegenden misstrauischen Abneigung der RF-Bewohner, sich „im Schnellgang“ entwickeltes Zeug geben zu lassen.

    In Deutschland gibt es auch eine Besserungstendenz bei Corona-Infektions- und Sterbefällen und weiter abnehmender Intensivbetten-Belegung. Jetzt sind schon tausend Intensivbetten weniger belegt als zur gleichen Zeit 2020 und zweitausend Betten weniger als 2021.
    Allerdings gibt die virologische Surveillance Grund zur Sorge. Erinnert sich noch jemand daran, dass die Israelis sich im Frühsommer 2021 über das Auftauchen der „Winterviren“ wunderten? Bei uns tritt jetzt ein ähnlicher Effekt zutage. Seit der letzten Woche machen die Influenzaviren das Gros der Atemwegsviren aus; und zwar zu einem Zeitpunkt, wo die „Grippewelle“ eigentlich zu Ende gehen sollte. Das bedeutet, dass inzwischen der „geimpfte Teil“ der Bevölkerung ein derart lädiertes Immunsystem hat, dass es „zur Unzeit“ anfällig wird, zumal die Grippewelle 2021 gänzlich ausfiel und das Immunsystem bzgl. Influenza nicht trainiert werden konnte.
    Da kommen noch ernste Probleme nach.

  37. In Pakistan herrschen dank unseres westlichen Lebensstils gerade Temperaturen über 50° C. Doch nun musste die Regierung die Stromproduktion zeitweise einstellen, weil sie kein Flüssiggas mehr aus Katar beziehen können. Habeck hat es ihnen weggekauft. Nun fehlt der Strom für Kühlschränke und Klimaanlagen ausgerechnet in Zeiten tödlicher Hitze. Sorry liebe Pakistani, aber so läuft die Marktwirtschaft. Ihr seid einfach die Looser. Ob wir uns damit Freunde in Pakistan machen? Oder doch eher den Terrorismus befördern?
    „Als aktuelles Beispiel für die sich verschärfenden Konflikte verweist der Experte auf Pakistan. Dessen Regierung habe vor dem Internationalen Schiedsgerichtshof in London bereits Klage gegen die Konzerne Eni (Italien) und Gunvor (Singapur) erhoben, die Verträge gebrochen und erhebliche Mengen LNG nicht nach Pakistan geliefert, sondern vermutlich ins zahlungskräftigere Europa umgeleitet hätten.“
    https://www.klimareporter.de/europaische-union/fluessiggas-terminals-ohne-mehrwert

    Es geht mit schnellen Schritten zur Entflechtung der Energieabhängigkeit der EU von Russland.
    Natürlich immer zu Lasten der Ärmsten.

  38. https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=607920

    In diesem Strang wird aufgezeigt wer alles am deutsche Biolabor Riems Friedrich Löffler Institut involviert ist.
    Unser Freund ,der Chef von Biontec an forderster Front.Die Nazis vom RKI und Robert Ehrlich Institut usw.
    An was forschen die wenn nicht an Biowaffen?
    Gewählt hat man Zecken als Übertragen und das Schwein mit Affengesicht wird sicher an der Übertragung von künstlich Modifizierten Viren mittels Shadding arbeiten.
    Russland hat dieses Labor offiziell als Biowaffenlabor bezeichnet,ein Labor in welchem schon die Humanmedizinischen Versuche aus deutschen KZ ausgewertet wurden und weiter in der Forschung verwendet werden.
    In westlichen Teil Deutschlands feiert der Nazismus seit 1945 fröhliche Auferstehungspartys.

  39. Asow-…, in Asow-Stahl haben den Wert eines Zivilisten in kg pro Person Nahrungsmittel/Medikamente festgelegt. Lösegeld. Reaktion der Verantwortlichen vor Ort: „typisches Terroristengebaren“… mMn verhöhnt der Abschaum die gesamte Menschheit.
    Ich steh‘ ja aus gutem Grund nicht so auf Zahlenspielereien, die Perversen der Welt jedoch schon.
    Na dann, ohne die werten Dörfler zu den oben Genannten hinzuzurechnen (muß man heutzutage immer klarstellen…), nehmt mal schnell den Taschenrechner in die Hand und rechnet 1000:15…

    Grüße, Wassili

  40. Vielen Dank, werter Russophilus, für Ihren neuen Artikel. Ich finde es schön, sich auf dieser Plattform nicht nur über die vordergründigen Ereignisse austauschen zu können, sondern auch über die tieferen spirituellen oder ganzheitlichen Hintergründe. So kann man auch die Ideen, die man sich von Gott, der Welt und den anderen Menschen, gebildet hat, überprüfen und möglicherweise anpassen. Viele Menschen fragen nach Gott, wissen aber noch nicht mal, wer sie selbst sind.
    Ob es Gott gibt oder wie man „ihn“ nennen soll, auf jeden Fall gibt es eine Quelle von allem, Jesus nennt sie seinen Vater.
    Letztlich muss es etwas geben, was weder vergänglich ist noch einen Anfang hat. Sonst gäbe es nämlich nichts, weil aus dem Nichts nur Nichts entstehen kann und nicht etwas. Nur aus dem Ewigen kann das vergängliche hervorgehen und darin wieder verschwinden.
    Das Ewige erfährt sich selbst also als anfanglos und unbedingt, also als das Absolute Sein schlechthin, als die totale Bejahung, und Ja bedeutet Liebe.
    Für die modernen echten Wissenschaftler jenseits des voreingenommenen und reduktionistischen mainstreams wie z.B. Alfons Dürr ist Materie Energie bzw. Information also Geist. Materie ist geronnener Geist. Und da die Urmaterie Geist unzerstörbar ist, kann es auch keinen Schaden nehmen, jeder Schaden betrifft immer nur das, was ohnehin wieder vergeht. Nur, wer sich an das Vergängliche klammert, so als ob es Gott bzw. das Ewige nicht gäbe, das das Einzig Wahre und Wertvolle darstellt, leidet unter der Vergänglichkeit.
    In der Meditation kann man dieser Seinsqualität des Ewigen gewahr werden. Im Unterschied zu materiellen Freuden wird die friedvolle und beseligende Erfahrung niemals schal, sie ist immer wieder neu und gibt Energie. Es ist wie in der Natur zu sein, das Erleben hat eine immer gleiche Frische, weil man mit dem Wahren in Fühlung ist und das Falsche abstreift.

    Unsere gesamte Wirtschaft lebt natürlich von äusseren, meistens künstlichen Bedürfnissen, für die man produzieren und verkaufen kann.
    Aber wie ich auch denke, hat die Gottesvergessenheit des Westens vor allem spirituelle Gründe. Die Menschen sollen weder den Feind kennen noch die Rettung davor, denn dann wären sie aus den Klauen ihrer Herrscher befreit. Jesus spricht auch von „dem Widersacher, der brüllend wie ein Löwe umhergeht und sucht wen er verschlingen kann“. Das trifft sicherlich auf die Archonten zu. Die Moslems nennen die bösen Geister Djinn, die Christen eher Dämonen. Diese feinstofflichen Wesen können nur Menschen in niedriger Schwingung wahrnehmen und geben denen dann alle Sorten negativer Gedanken ein. Sie erinnern ihre Opfer oft auch an das Schlimmste, was ihnen bisher widerfahren ist, um sie in noch negativere Schwingung zu versetzen, weil sie sich wohl tatsächlich von dieser Energie ernähren.

    Während die Archonten uns nicht um Erlaubnis fragen, möchten die guten Kräfte, das wir sie einladen und bitten Ihnen zu helfen, um unsere Freiheit zu respektieren.
    Wer suchet, der findet,
    wer anklopft, dem wird geöffnet.

  41. Die Bibel wurde über eine Zeitspanne von 1400 Jahren, über 60 Generationen hinweg, von mehr als 40 unterschiedlichen Verfassern (Könige, Bauern, Philosophen, Fischer, Dichter, Staatsmänner, Gelehrte, ehem. Pharisäer), an verschiedenen Orten, zu Kriegs- und Friedenszeiten, auf drei Kontinenten, in drei Sprachen, … geschrieben, und trotzdem durchzieht sie wie ein roter Faden die Botschaft von der Sündigkeit des Menschen vor dem Schöpfer (AT), sowie seines Erlösungsangebots durch die Sendung und den Tod seines Sohnes am Kreuz für unsere Schuld.
    Es sind Zeugenberichte von Dingen, die diese Menschen damals gesehen und erlebt haben mit dem allmächtigen Gott. Sie haben das Meer sich teilen sehen, sie haben Jesus Christus und seine Wunder selbst erlebt und berichten davon, auch wie er AT/Schöpfung usw. bestätigte, haben ihn tot am Kreuz gesehen, das leere Grab (bis heute bei den Juden fakt, und sollte mit einer Lüge verschleiert werden) und konnten ihn anfassen nach seiner Auferstehung. Er setzte Apostel ein, die noch alle Wahrheit verkündigen sollten, die noch nicht verkündigt war (Joh. 16, 12-15). Zuletzt offenbarte er, als Abschluß des NT sich Johannes selbst um alles, was noch zu offenbaren war zu sagen, und Johannes sollte es ebenso aufschreiben.
    Die Bibel ist das bestbezeugte Buch des Altertums, noch weit vor griechischen Philosophen, von deren Texte erst fast 1000 Jahre später Manuskripte existieren, und nicht wie beim NT, nach nur 200 Jahren, also viel näher an den wirklichen Geschehnissen, und eine immense, nicht zu vergleichende Menge.
    Die Juden bildeten Quersummen über Zeilen, zählten Wörter, vernichteten auch nur leicht unleserliche Manuskripte, nur um sicherzustellen, dass Gottes Wort unverfälscht erhalten bleibt, was ihnen auch gelang (s. z.B. Qumran Jesaja-Rolle).
    (Eine gute wissenschaftliche Zusammenstellung findet sich in dem knapp 500 Seiten Buch „Die Bibel im Test“ des Amerikaners Josh McDowell (http://www.clv.de/Buecher/Buecher-zur-Bibel/Die-Bibel-im-Test.html), welches auch legal und kostenlos beim Verlag heruntergeladen werden kann unter http://clv-server.de/pdf/255490.pdf)
    Jesus Christus verweist immer wieder auf die Schrift und zitiert diese.=>AT ist Gottes Wort
    Er wurde als Gottes Sohn bestätigt, den man hören soll, von Gott selbst.

    Markus 1
    11 Und da geschah eine Stimme vom Himmel: Du bist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe. (ebenso Markus 9.7)

    Er gab, wie er sagt, Gottes Wort an die Jünger weiter, und der heilige Geist sollte ihnen noch weiteres sagen. Damit sollten sie die Völker lehren, was sie durch die Briefe auch taten.

    Matthäus 28
       18 Und Jesus trat zu ihnen, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. (Matthäus 11.27) (Epheser 1.20-22) 19 Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, (Matthäus 24.14) (Markus 16.15-16) (2. Korinther 5.20) 20 und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. (Matthäus 18.20)

    Johannes 16
      12 Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. (1. Korinther 3.1) 13 Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden. (Johannes 14.26) (1. Johannes 2.27) 14 Derselbe wird mich verklären; denn von dem Meinen wird er’s nehmen und euch verkündigen. 15 Alles, was der Vater hat, das ist mein. Darum habe ich euch gesagt: Er wird’s von dem Meinen nehmen und euch verkündigen. (Johannes 3.35) (Johannes 17.10)

    Zuletzt erschien er direkt dem Johannes, und sagte ihm, was zukünftig geschehen soll, und dass man diesem nichts hinzufügen noch wegnehmen darf, wodurch alle heutigen angeblichen neuen Offenbarungen Gottes abzulehnen sind:
    Rev 1:1 Dies ist die Offenbarung Jesu Christi, die ihm Gott gegeben hat, seinen Knechten zu zeigen, was in Kürze geschehen soll; und hat sie gedeutet und gesandt durch seinen Engel zu seinem Knecht Johannes,
    Rev 1:2 der bezeuget hat das Wort Gottes und das Zeugnis von Jesu Christo, was er gesehen hat.
    Rev 1:3 Selig ist, der da lieset, und die da hören die Worte der Weissagung und behalten, was darinnen geschrieben ist; denn die Zeit ist nahe.

    Rev 22:18 Ich bezeuge aber allen, die da hören die Worte der Weissagung in diesem Buch: So jemand dazusetzt, so wird Gott zusetzen auf ihn die Plagen, die in diesem Buch geschrieben stehen.
    Rev 22:19 Und so jemand davontut von den Worten des Buchs dieser Weissagung, so wird Gott abtun sein Teil vom Buch des Lebens und von der heiligen Stadt und von dem, was in diesem Buch geschrieben stehet.
    Rev 22:20 Es spricht, der solches zeuget: Ja, ich komme bald. Amen. Ja komm, Herr Jesu!
    Rev 22:21 Die Gnade unsers Herrn Jesu Christi sei mit euch allen! Amen.

    Große Wunder, Erlebnisse, Erscheinungen, Offenbarungen (von auf dieser Welt gestorbenen wie Maria oder wem auch immer) o.ä. sind nicht Belege für die richtige Religion/Glaube o.ä., sondern Christus warnt vor falschen Christussen und falschen Propheten, die mit neuem, auch neuen Offenbarungen daherkommen werden:

    Mat 24:23 So alsdann jemand zu euch wird sagen: Siehe, hier ist Christus oder da! so sollt ihr’s nicht glauben.
    Mat 24:24 Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführet werden in den Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten.
    Mat 24:25 Siehe, ich hab’s euch zuvor gesagt!
    Mat 24:26 Darum wenn sie zu euch sagen werden: Siehe, er ist in der Wüste! so gehet nicht hinaus; siehe, er ist in der Kammer! so glaubt nicht.

    Gott schickt nicht Tote zur Warnung, so dass diese reden sollten (z.B. Marienerscheinungen->sind nicht von Gott) o.ä., wie Christus selbst im Gleichnis sagt, wo der Reiche möchte, dass der tote Lazarus zu seinen Brüdern gehen soll und diese warnen…
    Luk 16:27 Da sprach er: So bitte ich dich, Vater, daß du ihn sendest in meines Vaters Haus;
    Luk 16:28 denn ich habe noch fünf Brüder, daß er ihnen bezeuge, auf daß sie nicht auch kommen an diesen Ort der Qual.
    Luk 16:29 Abraham sprach zu ihm: Sie haben Mose und die Propheten; laß sie dieselbigen hören!
    Luk 16:30 Er aber sprach: Nein, Vater Abraham; sondern wenn einer von den Toten zu ihnen ginge, so würden sie Buße tun.
    …sondern wer seinem Wort nicht glaubt, da hilft auch nichts anderes mehr:
    Luk 16:31 Er sprach zu ihm: Hören sie Mose und die Propheten nicht, so werden sie auch nicht glauben, ob jemand von den Toten aufstünde.

    Darum: Es liegt ganz in Gottes Hand, glauben zu dürfen (Luthers Text vom unfreien Willen ist hierbei, wie auch die ganze Reformation, ein Geschenk Gottes, durch das aus einem Wust an Irrlehren wieder Gottes Wort, die Gnade alleine, Christus alleine usw. dahin gestellt wurden, wo sie hingehören), aber er hat Erhörung zugesagt, wenn man Ihn bittet:
    Luk 11:5 Und er sprach zu ihnen: Welcher ist unter euch, der einen Freund hat und ginge zu ihm um Mitternacht und spräche zu ihm: Lieber Freund, leihe mir drei Brote;
    Luk 11:6 denn es ist mein Freund zu mir kommen von der Straße, und ich habe nicht, was ich ihm vorlege;
    Luk 11:7 und er drinnen würde antworten und sprechen: Mach‘ mir keine Unruhe; die Tür ist schon zugeschlossen, und meine Kindlein sind bei mir in der Kammer; ich kann nicht aufstehen und dir geben.
    Luk 11:8 Ich sage euch, und ob er nicht aufsteht und gibt ihm darum, daß er sein Freund ist, so wird er doch um seines unverschämten Geilens willen aufstehen und ihm geben, wieviel er bedarf.
    Luk 11:9 Und ich sage euch auch: Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.
    Luk 11:10 Denn wer da bittet, der nimmt; und wer da suchet, der findet; und wer da anklopfet, dem wird aufgetan.
    Luk 11:11 Wo bittet unter euch ein Sohn den Vater ums Brot, der ihm einen Stein dafür biete? und so er um einen Fisch bittet, der ihm eine Schlange für den Fisch biete?
    Luk 11:12 oder so er um ein Ei bittet, der ihm einen Skorpion dafür biete?
    Luk 11:13 So denn ihr, die ihr arg seid, könnet euren Kindern gute Gaben geben, wieviel mehr wird der Vater im Himmel den Heiligen Geist geben denen, die ihn bitten!
    (s. auch Kommentar https://www.vineyardsaker.de/2022/04/23/dies-und-das-ermahnug-und-einordnung/#comment-106442)
    So gibt Gott alleine: Er gab seinen Sohn, Er gab sein Wort (ermöglichte durch Offenbarung Dinge aufzuschreiben, die nur Er wissen kann) und erhielt es bis heute, Er gab die Taufe, Er schenkt den Glauben.
    Dan 2:20 Darüber lobte Daniel den Gott vom Himmel, fing an und sprach: Gelobet sei der Name Gottes von Ewigkeit zu Ewigkeit; denn sein ist beides, Weisheit und Stärke!
    Dan 2:21 Er ändert Zeit und Stunde; er setzt Könige ab und setzt Könige ein; er gibt den Weisen ihre Weisheit und den Verständigen ihren Verstand;
    Dan 2:22 er offenbaret, was tief und verborgen ist; er weiß, was in Finsternis liegt; denn bei ihm ist eitel Licht.
    Er lenkt die Dinge, wie Er es ausersehen hat und für richtig hält. Wo er Gutes gibt, da ist es (sei es in Russland den guten Widerstand geg. LGBTX bzw. Schutz der Kinder vor Indoktrination damit; in Russland gibt es wohl auch keinen Pflichtreligionsunterricht in Schulen, wo man bei uns dort mittlerweile nichts Gutes mehr darin lernt, der Unterricht aber Pflicht ist – dagegen schenkt Gott evtl. in den USA ein Abtreibungsverbot, wohingegen Russland meines Wissens noch abtreibt – dies nur als Beispiele, auch wenn ich derzeit Russland eindeutig mehr zugeneigt bin, da es dort etwas ehrlicher zuzugehen scheint und ein Herrscher wirklich für sein Volk da ist und sein will; Donbass/Minsk Abk./coup d’etat wurde totgeschwiegen bei uns, auch dass in Ukraine nicht die Todesschützen ermittelt werden durften nach dem Maidan (cui bono); total einseitige Berichte; Aburteilung und Sanktionen aufgrund ukrainischer Medienberichte; konzertierter Diebstahl von russ. Vermögen, aber Aufregen, wenn Russland sich wehrt…..). Den absolut guten Gottesstaat gibt es nirgends auf der Welt und wird es hier niemals geben:
    Joh 18:36 Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden drob kämpfen, daß ich den Juden nicht überantwortet würde; aber nun ist mein Reich nicht von dannen.
    Joh 18:37 Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es, ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt kommen, daß ich die Wahrheit zeugen soll. Wer aus der Wahrheit ist, der höret meine Stimme.

    Wo Gottes Wort nicht ernstgenommen wird, da entstehen alle möglichen Religionen und auch „christl.“ Irrlehren (z.B. Heiligen- oder Marienanbetung, erneutes Opfern Christi beim Meßopfer, Neuoffenbarungen, Christus+Werke würden retten statt Christus alleine, Kindertaufe sei nicht recht,…).
    Man glaubt dann an einen der falschen Christusse, weil man sich nicht auf das stützt, wo Gott sich offenbart hat, nämlich in seinem Wort.
    Gottes Wort alleine ist die Wahrheit, wie Christus sagt

    Joh 17:17 Heilige sie in deiner Wahrheit; dein Wort ist die Wahrheit.

    Deswegen immer der Hinweis auf Gottes Wort, wie auch Luther.

    Auch muß man dann jeder Lüge glauben, wenn man Gottes Wort und damit die Wahrheit verwirft, weil Gott dahingibt, dass man der Lüge glauben muß, wegen Verachtung seines Wortes und damit seines Sohnes:

    Joh 16:8 Und wenn derselbige kommt, der wird die Welt strafen um die Sünde und um die Gerechtigkeit und um das Gericht:
    Joh 16:9 um die Sünde, daß sie nicht glauben an mich;

    Rom 1:28 Und gleichwie sie nicht geachtet haben, daß sie Gott erkenneten, hat sie Gott auch dahingegeben in verkehrten Sinn, zu tun, was nicht taugt,
    Rom 1:29 voll alles Ungerechten, Hurerei, Schalkheit, Geizes, Bosheit, voll Hasses, Mordes, Haders, List, giftig, Ohrenbläser,
    Rom 1:30 Verleumder, Gottesverächter, Frevler, hoffärtig, ruhmredig, Schädliche, den Eltern ungehorsam,
    Rom 1:31 Unvernünftige, Treulose, störrig, unversöhnlich, unbarmherzig
    Rom 1:32 die Gottes Gerechtigkeit Wissen (daß, die solches tun, des Todes würdig sind), tun sie es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.

    2Th 2:9 des, welches Zukunft geschieht nach der Wirkung des Satans mit allerlei lügenhaftigen Kräften und Zeichen und Wundern
    2Th 2:10 und mit allerlei Verführung zur Ungerechtigkeit unter denen, die verloren werden, dafür, daß sie die Liebe zur Wahrheit nicht haben angenommen, daß sie selig würden.
    2Th 2:11 Darum wird ihnen Gott kräftige Irrtümer senden, daß sie glauben der Lüge,
    2Th 2:12 auf daß gerichtet werden alle, die der Wahrheit nicht glauben, sondern haben Lust an der Ungerechtigkeit.

    Vor allem hat man spätestens im Sterben keinen festen Halt, denn was will man dem Gewissen und dem Teufel, der noch reinpustet ins Feuer der dann seelischen Qual, entgegenhalten bez. der eigenen Sünden, die im Leben waren? Eigene Werke, die man tat? Da wird man nie wissen, ob man genug und reingenug vor Gott alles getan hat. Das hält nicht Stand. Habe es zu oft selbst in Gewissensnöten erfahren, welche Ohnmacht, aber welche Macht, wenn der hl. Geist einen an Gottes Wort zur rechten Zeit erinnert und tröstet.
    Wenn man aber sagen kann „es steht geschrieben“, also auf Gott selbst uns sein Wort hinweisen kann, dann muß alles und der Teufel seinen Mund halten, denn gegen Gott und sein Wort muß er klein bei geben, weil er längst besiegt ist:

    Col 2:15 Und hat ausgezogen die Fürstentümer und die Gewaltigen und sie Schau getragen öffentlich und einen Triumph aus ihnen gemacht durch sich selbst.

    Er braucht uns überhaupt nicht und trotzdem läßt er uns durch Christus eine Chance und erhält sein Wort bis heute. Welche Liebe und Geduld, obwohl er über Allem steht.

    Isa 45:6 auf daß man erfahre beide von der Sonnen Aufgang und der Sonnen Niedergang, daß außer mir nichts sei. Ich bin der HERR und keiner mehr,
    Isa 45:7 der ich das Licht mache und schaffe die Finsternis, der ich Frieden gebe und schaffe das Übel. Ich bin der HERR; der solches alles tut.

    Ihm alleine gehört alle Ehre.

    Jak 4:6 …Gott widerstehet den Hoffärtigen, aber den Demütigen gibt er Gnade.

    ***********

    Weitere Bibelstellen zur Bestätigung, dass Christus, Gottes Sohn, Gottes lebendiges Wort, der selbst immer wieder auf Gottes Wort in der Schrift verwies, ist und damit das AT (inkl. Schöpfungsbericht) bestätigte.
    Markus 9
    7 Und es kam eine Wolke, die überschattete sie. Und eine Stimme fiel aus der Wolke und sprach: Das ist mein lieber Sohn; den sollt ihr hören! (Markus 1.11) (2. Petrus 1.17)

    Johannes 21
    24 Dies ist der Jünger, der von diesen Dingen zeugt und dies geschrieben hat; und wir wissen, daß sein Zeugnis wahrhaftig ist. (Johannes 15.27) 25 Es sind auch viele andere Dinge, die Jesus getan hat; so sie aber sollten eins nach dem andern geschrieben werden, achte ich, die Welt würde die Bücher nicht fassen, die zu schreiben wären. (Johannes 20.30)

    Johannes 14
       25 Solches habe ich zu euch geredet, solange ich bei euch gewesen bin. 26 Aber der Tröster, der Heilige Geist, welchen mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch erinnern alles des, das ich euch gesagt habe.

    Johannes 17
    7 Nun wissen sie, daß alles, was du mir gegeben hast, sei von dir. 8 Denn die Worte, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben; und sie haben’s angenommen und erkannt wahrhaftig, daß sie glauben, daß du mich gesandt hast. (Johannes 16.30)

    2.Petrus 1
    16 Denn wir sind nicht klugen Fabeln gefolgt, da wir euch kundgetan haben die Kraft und Zukunft unsers HERRN Jesus Christus; sondern wir haben seine Herrlichkeit selber gesehen, 17 da er empfing von Gott, dem Vater, Ehre und Preis durch eine Stimme, die zu ihm geschah von der großen Herrlichkeit: „Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.“ (Matthäus 17.5) 18 Und diese Stimme haben wir gehört vom Himmel geschehen, da wir mit ihm waren auf dem heiligen Berge.
       19 Und wir haben desto fester das prophetische Wort, und ihr tut wohl, daß ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint in einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen. 20 Und das sollt ihr für das Erste wissen, daß keine Weissagung in der Schrift geschieht aus eigener Auslegung. 21 Denn es ist noch nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht; sondern die heiligen Menschen Gottes haben geredet, getrieben von dem heiligen Geist. (2. Timotheus 3.16-17)

    1.Petrus 1
    24 Denn „alles Fleisch ist wie Gras und alle Herrlichkeit der Menschen wie des Grases Blume. Das Gras ist verdorrt und die Blume abgefallen; (Jakobus 1.1) (Jakobus 1.10) 25 aber des HERRN Wort bleibt in Ewigkeit.“ Das ist aber das Wort, welches unter euch verkündigt ist.

    Apostelg. 4
    20 Wir können’s ja nicht lassen, daß wir nicht reden sollten, was wir gesehen und gehört haben.

    1.Johannes 1
    1 Das da von Anfang war, das wir gehört haben, das wir gesehen haben mit unsern Augen, das wir beschaut haben und unsre Hände betastet haben, vom Wort des Lebens (Johannes 1.1) (Johannes 1.4) (Johannes 1.14) 2 und das Leben ist erschienen, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das Leben, das ewig ist, welches war bei dem Vater und ist uns erschienen:

    Apostelg. 2
    22 Ihr Männer von Israel, höret diese Worte: Jesum von Nazareth, den Mann, von Gott unter euch mit Taten und Wundern und Zeichen erwiesen, welche Gott durch ihn tat unter euch (wie denn auch ihr selbst wisset),

    Apostelg. 26
    25 Er aber sprach: Mein teurer Festus, ich rase nicht, sondern rede wahre und vernünftige Worte. 26 Denn der König weiß solches wohl, zu welchem ich freudig rede. Denn ich achte, ihm sei der keines verborgen; denn solches ist nicht im Winkel geschehen. (Johannes 18.20)

    2.Timotheus 3
    14 Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und dir vertrauet ist, sintemal du weißt, von wem du gelernt hast. 15 Und weil du von Kind auf die heilige Schrift weißt, kann dich dieselbe unterweisen zur Seligkeit durch den Glauben an Christum Jesum. (Johannes 5.39) 16 Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Strafe, zur Besserung, zur Züchtigung in der Gerechtigkeit, (2. Petrus 1.19-21) 17 daß ein Mensch Gottes sei vollkommen, zu allem guten Werk geschickt. (1. Timotheus 6.11)

    Matthäus 5
    17 Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. (Matthäus 3.15) (Römer 3.31) (1. Johannes 2.7)

    Wie würde aber die Schrift erfüllet? Es muß also gehen. Matthäus 26.54

    Da öffnete er ihnen das Verständnis, daß sie die Schrift verstanden, Lukas 24.45

    Und er fing an, zu sagen zu ihnen: Heute ist diese Schrift erfüllt vor euren Ohren. Lukas 4.21

    Wer an mich glaubt, wie die Schrift sagt, von des Leibe werden Ströme des lebendigen Wassers fließen. Johannes 7.38

    Suchet in der Schrift; denn ihr meinet, ihr habet das ewige Leben darin; und sie ist’s, die von mir zeuget; Johannes 5.39

    Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Ihr irrt und wisset die Schrift nicht, noch die Kraft Gottes. Matthäus 22.29

    Diese aber waren edler denn die zu Thessalonich; die nahmen das Wort auf ganz willig und forschten täglich in der Schrift, ob sich’s also verhielte. Apostelgeschichte 17.11

    Die Schrift aber hat es zuvor gesehen, daß Gott die Heiden durch den Glauben gerecht macht; darum verkündigte sie dem Abraham: „In dir sollen alle Heiden gesegnet werden.“ Galater 3.8

    Nicht sage ich von euch allen; ich weiß, welche ich erwählt habe. Aber es muß die Schrift erfüllt werden: „Der mein Brot isset, der tritt mich mit Füßen.“ Johannes 13.18

    Jesus sprach zu ihnen: Habt ihr nie gelesen in der Schrift: „Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, der ist zum Eckstein geworden. Von dem HERRN ist das geschehen, und es ist wunderbar vor unseren Augen“? Matthäus 21.42

    Da er nun auferstanden war von den Toten, gedachten seine Jünger daran, daß er dies gesagt hatte, und glaubten der Schrift und der Rede, die Jesus gesagt hatte.) Johannes 2.22

    Dieweil ich bei ihnen war in der Welt, erhielt ich sie in deinem Namen. Die du mir gegeben hast, die habe ich bewahrt, und ist keiner von ihnen verloren, als das verlorene Kind, daß die Schrift erfüllet würde. Johannes 17.12

    Nachdem vorzeiten Gott manchmal und mancherleiweise geredet hat zu den Vätern durch die Propheten, Hebräer 1.1

    daß ihr gedenket an die Worte, die euch zuvor gesagt sind von den heiligen Propheten, und an unser Gebot, die wir sind Apostel des HERRN und Heilandes. 2. Petrus 3.2

    Lukas 11
    Darum spricht die Weisheit Gottes: Ich will Propheten und Apostel zu ihnen senden, und derselben werden sie etliche töten und verfolgen; 50 auf daß gefordert werde von diesem Geschlecht aller Propheten Blut, das vergossen ist, seit der Welt Grund gelegt ist, 51 von Abels Blut an bis auf das Blut des Zacharias, der umkam zwischen dem Altar und Tempel. Ja, ich sage euch: Es wird gefordert werden von diesem Geschlecht.

    Epheser 2
    So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Bürger mit den Heiligen und Gottes Hausgenossen, (Epheser 3.6) (Hebräer 12.22-23) 20 erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist, (Jesaja 28.16) (Matthäus 16.18) (1. Petrus 2.4-6) 21 auf welchem der ganze Bau ineinandergefügt wächst zu einem heiligen Tempel in dem HERRN, 22 auf welchem auch ihr mit erbaut werdet zu einer Behausung Gottes im Geist.

    1.Petrus 1
    24 Denn „alles Fleisch ist wie Gras und alle Herrlichkeit der Menschen wie des Grases Blume. Das Gras ist verdorrt und die Blume abgefallen;25 aber des HERRN Wort bleibt in Ewigkeit.“ (Jes.40,6) Das ist aber das Wort, welches unter euch verkündigt ist.

    Hebräer 4
    12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer denn kein zweischneidig Schwert, und dringt durch, bis daß es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens. (Jeremia 23.29) (Offenbarung 2.12) 13 Und keine Kreatur ist vor ihm unsichtbar, es ist aber alles bloß und entdeckt vor seinen Augen. Von dem reden wir.

    Und es stand hinfort kein Prophet in Israel auf wie Mose, den der HERR erkannt hätte von Angesicht zu Angesicht, 5. Mose 34.10

    5.Mose 18
    18 Ich will ihnen einen Propheten, wie du bist, erwecken aus ihren Brüdern und meine Worte in seinen Mund geben; der soll zu ihnen reden alles, was ich ihm gebieten werde. 19 Und wer meine Worte nicht hören wird, die er in meinem Namen reden wird, von dem will ich’s fordern.
       20 Doch wenn ein Prophet vermessen ist, zu reden in meinem Namen, was ich ihm nicht geboten habe zu reden, und wenn einer redet in dem Namen anderer Götter, derselbe Prophet soll sterben. (5. Mose 13.6) (Jeremia 14.15) 21 Ob du aber in deinem Herzen sagen würdest: Wie kann ich merken, welches Wort der HERR nicht geredet hat? 22 Wenn der Prophet redet in dem Namen des HERRN, und es wird nichts daraus und es kommt nicht, das ist das Wort, das der HERR nicht geredet hat, darum scheue dich nicht vor ihm.

    Apostelg. 7
    ) 37 Dies ist der Mose, der zu den Kindern Israel gesagt hat: „Einen Propheten wird euch der HERR, euer Gott, erwecken aus euren Brüdern gleichwie mich; den sollt ihr hören.“

    1. Scheiß Kirche. Seid 2000 Jahren werden wir von pädophilen Priestern belogen und ausgeraubt. Die sollen sich zum Teufel scheren . Die Bibel ist ein Märchenbuch. Wer daran glaubt , glaubt auch an die westliche Propaganda . Dieses scheißmoralisches Gequatsche mit ihren 10 Geboten an den sich kein Priester und erst recht kein Gläubiger hält. Ga geht mir das Messer in der Tasche auf. 2000 Jahre altes Propagandamärchen und ihr angeblich Gebildeten glaubt immer noch diesen Mist.
      Boah. Echt jetzt???

      1. Da haben Sie sehr vieles ganz richtig erkannt, denn die kath. Kirche lehrt entgegen Gottes Wort so vieles und sollte eigentlich merken, dass sie selbst nicht hält, was sie sagt. Aber so gibt Gott dahin, dass man der Lüge glauben muss, wenn man sein Wort, die Wahrheit, ablehnt.

        Die 10 Gebote kann keiner halten, weder kath. Priester, noch Sie oder ich. Dazu sind sie auch nicht von Gott gegeben.

        Rom 7:7 Was wollen wir denn nun sagen? Ist das Gesetz Sünde? Das sei ferne! Aber die Sünde erkannte ich nicht ohne durchs Gesetz. Denn ich wußte nichts von der Lust, wo das Gesetz nicht hätte gesagt: Laß dich nicht gelüsten!

        Die Gebote sind dazu da, dass man seine Schuld vor Gott erkennen kann (was für ein Geschenk, denn hätte Gott nichts gesagt, hätte er uns trotzdem verurteilen können; Er hat uns gemacht, Er bestimmt, wer will Ihm reinreden?) und dann verzweifelt Gnade sucht:

        Gal 3:24 Also ist das Gesetz unser Zuchtmeister gewesen auf Christum, daß wir durch den Glauben gerecht würden.

        Durch das Halten der Gebote, wie es z.B. die kath. Kirche lehrt (Christus habe nur den Anfang gemacht, ab da müsse dann jeder selbst die Gebote halten und durch Beichte, Ablass usw. einen Ausgleich machen, was nebenbei gut Geld bringt und an diese falsche Kirche bindet (ein Katholik wagt es nur schwer auszutreten, weil die kath. Kirche behauptet, nur in ihr sei das volle Heil zu finden…eine Kirche, die so klar gegen Gottes Wort lehrt…das können Sie sehen, was es heißt, wenn Gott einen in Blindheit dahingibt) wird man nicht gerecht vor Gott, denn man müsste ausnahmslos Alles halten, ohne Lücke, und das kann keiner:

        Gal 3:10 Denn die mit des Gesetzes Werken umgehen, die sind unter dem Fluch; denn es stehet geschrieben: Verflucht sei jedermann, der nicht bleibet in alledem, das geschrieben stehet in dem Buch des Gesetzes, daß er’s tue!
        Gal 3:11 Daß aber durchs Gesetz niemand gerecht wird vor Gott, ist offenbar; denn der Gerechte wird seines Glaubens leben.

        Deswegen gab Gott seinen Sohn:

        2Co 5:21 Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, auf daß wir würden in ihm die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt.

        Verstehen Sie: Gott hat so sehr die Welt geliebt (Joh. 3,16), und Sie und ich gehören auch zur Welt. Man kann also sagen, er hat so sehr Sie geliebt, dass er seinen Sohn für Sie gab, damit Sie in seinem Gericht, das am Ende, wenn Christus wiederkommt, halten wird, nicht verurteilt werden, sondern sogar sein Kind sein dürfen:

        Joh 1:11 Er kam in sein Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf.
        Joh 1:12 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, die an seinen Namen glauben.

        und verspricht

        Joh 5:24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort höret und glaubet dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.

        Wann Christus wiederkommt weiß kein Mensch, aber es kann jederzeit geschehen (Kriege, Erdbeben, Brausen der Wasser (Überschwemmung, Tsunamis,..), Sonne wie scharzer Sack (1999 in D) und Mond wie Blut (Blutmonde gab es viele schon; beeindruckend, die sich anzusehen), Antichristen (gab es schon viele, wie Johannes in seinen Briefen schreibt

        1Jo 2:18 Kinder, es ist die letzte Stunde; und wie ihr gehöret habt, daß der Widerchrist kommt, und nun sind viel Widerchristen worden; daher erkennen wir, daß die letzte Stunde ist.) es fehlt an nichts mehr:

        Mat 25:13 Darum wachet! Denn ihr wisset weder Tag noch Stunde, in welcher des Menschen Sohn kommen wird.

        Ich hoffe und bete, dass ich niemals dieses Große Geschenk wieder loslasse. Warum sollte ich mich gegen Gott stellen, der mir ein solch überragend großes Geschenk macht und mich in Ewigkeit in seiner neuen Welt, ohne Leid, Geschrei, Schmerzen, Sünden usw. wie er sagt, dabei haben will, und stattdessen die Hölle wählen, wenn er mir schon quasi Amnestie zusagt?
        Warum?
        Alles auf dieser Welt wird einmal vergehen, und mit Corona, oder jetzt noch mehr durch den Krieg, merkt man, die plötzlich und nahe der Tod einem jeden ist. Gott rutscht ja nichts durch, weder Corona noch Krieg, ja er schickt diese Dinge und läßt sie zu, zur Strafe, aber auch gleichzeitig zur Hilfe, eben dass man bedenkt

        Psa 90:12 Lehre uns bedenken, daß wir sterben müssen, auf daß wir klug werden.

        Heb 9:27 …den Menschen ist gesetzt, einmal zu sterben, danach aber das Gericht,

        und dann Frieden mit diesem übermächtigen, aber Gnade anbietenden Gegner (Gott), sucht.

        Ich wünsche es Ihnen von ganzem Herzen und bete auch für Sie!

        1. Gott rutscht ja nichts durch, weder Corona noch Krieg, ja er schickt diese Dinge

          Klares Njet. Wie es aussieht, wenn Gott „etwas schickt“, sehen wir deutlich bei der Sintflut oder beim Turmbau zu babel.
          Würde Gott jemals eine Seuche „schicken“ (was ich sehr bezweifle), dann sähe das anders aus, sehr anders; da gäbe es nicht vorne und hinten Zweifel und nicht einmal 10% Tote …
          Und darüber, dass Gott einen Krieg schickt, rede ich nicht einmal, weil es mir so absurd erscheint. A propos „Krieg“: In den wenigen Fällen in denen Gott (jedenfalls der Bibel nach) zu Kämpfen aufgerufen hat, ging es nicht um Menschen gegen Menschen sondern um Menschen gegen Abominationen – und dann tat er es ganz offen.

          Krieg ist so ziemlich das Gegenteil dessen, was Gott will. Und wozu auch, wozu sollte er uns gröbstens gegen sein Gebot „Du sollst nicht töten!“ verstoßen lassen (was, nebenbei bemerkt, alles, was er festgelegt hat, relativieren würde)? „Er sprach und es wurde“ reichte, um das Universum und alles darin zu schaffen; es würde garantiert auch reichen, um Länder oder Kontinente niederzuringen.

          1. Beispielsweise Satz 13 aus Exodus 21:12-14 belegt besagte Relativierung aus „(was, nebenbei bemerkt, alles, was er festgelegt hat, relativieren würde)“

            1. Überrascht mich nicht, dass *Sie* mit einem vermeintlichen Beleg fürs Gegenteil ankommen; allerdings belegen Sie damit nicht, dass ich etwas Falsches sagte, sondern was Sie für einer sind.

              Beim nächsten „ich weiss alles besser!“ Versuch sind Sie draussen.

    2. Unabhängig davon, ob man den Auslegungen des Adventisten Dr. Walter Veith folgt oder nicht, aber in einem Punkt liefert er eine wichtige Beweisführung.
      Im Vortrag Krieg der Bibeln stellt er die diversen neuen „Bibelübersetzungen“ gegenüber. Der Vatikan bringt ja immer wieder neue raus, redigierte Texte.
      Es kann bewiesen werden, daß im letzten Jahrhundert SEHR sehr viele Stellen wo auf die Gotteseigenschaft des Jesus Christus Bezug genommen wird, herausredigiert und umgetextet wurden.
      Ich gehe davon aus, daß der Grund und Zweck dieser Tätigkeit der Hure Babylons die Errichtung der WELTeinheitsreligion ist. Man baute Einheitsbethäuser an Flughäfen, Autobahnen, UNO Gebäuden etc. und Franziskus gab ein Missionierungsverbot heraus und gibt 10 Tipps statt 10 Geboten.
      Der Plan war: Rom gibt Jesus als Gott auf und reduziert ihn auf einen besonders guten Propheten und wird Chef der Welteinheitsreligion und bekommt den Ehrentitel „Mutter aller Kirchen“.
      Der entscheidende Punkt ist:
      Das Christentum ist- WEIL der Gott schon da war- mit allen anderen Weltreligionen, die auf ihren Gott noch warten, ZWINGEND inkompatibel.
      Das ist ein fundamentales Alleinstellungsmerkmal, was durch nichts geändert werden kann.
      Patriarch Kyrill lässt sich auf die jesuitischen Spiele nicht ein. Franziskus hatte sogar die Unverschämtheit Details aus dem historischen Treffen auszuplaudern, in herablassender Weise. Jetzt soll Kyrill von der EU auch sanktioniert werden.
      Es geht in der aktuellen Konfrontation also nicht nur um das gescheiterte Welteinheitsgeld und westlichen Währungskonkurs sondern auch um die (gescheiterte) Welteinheitsreligion.

    3. Der Liebe Gott hat gesagt, die Lehre ist im Grunde ganz einfach. Man kann sie auf einer halben Seite zusammenfassen.
      Aber jeder Mensch brauchts anders, Verstandesmenschen muß man alles bis in Detail genau erklären, Herzmenschen verstehens sofort.

  42. Scheint so wie wenn irgend jemand die Admiral Makarow geschrottet hat.
    Das wäre dann der 2.Schiffsverlust im Schwarzen Meer und Unfall dürfte diesmal ausfallen.
    Türkische Quellen sprechen von Drohnen über die Position der Makarow und diversen NATO Aufklärern.
    Offiziell ist bis jetzt nichts,da warten wir mal ab.
    Sollte sich allerdings bestätigen das die Fregatte geschrottet wurde und Neptun genannt wird ist das gelogen,da sich die Makarow außerhalb der Reichweite der Neptuns befand.

    1. Wenn dem so wäre, kann man deuten, dass das russische Marine-Kommando noch immer keine Klarheit über die Ursachen des Verlustes der „Moskwa“ hat oder bewusst die „Admiral Makarow“ dort (als Ziel) präsentierte, um endlich herauszubekommen, wer hier wie beteiligt ist bzw. war.
      Offenbar waren wieder die Mittel des Eigenschutzes nicht wirksam genug.

      Kommt man russischerseits nicht bald hinter dieses Versteckspiel und tritt ihm angemessen entgegen, kann es selbst in Sewastopol für die Flotte gefährlich werden, von Operationsfreiheit auf dem Meer ganz abgesehen.

  43. Der Angriff der Ukraine auf die Fregatte „Admiral Makarov“ wird nicht bestätigt.

    Dies erklärte Pentagon-Sprecher John Kirby während des heutigen Briefings.

    1. Das war ja nicht mal selbst recherchiert vom spiegel sondern aus einem der großen koordinierten Futtertröge der medien entnommen.

      Und siehe da, nun zeigen die spiegel Lügner auch gleich mit dem Finger auf den Futtertrog (reuters), weil, nahain!!! der spiegel würde doch niiieeemals Lügen verbreiten (ausser ständig und rund um die Uhr) …

  44. Ehe nun manche denken „Na ja, vielleicht ist ja auch Mathematik ein Ergebnis der evolution?“ gebe ich gleich die Antwort: Njet! Mathematik ist weder physisch und mithin ausserhalb des Wirkungsraums der evolution und zweitens ist Information *immer* das Werk eines intelligenten Geistes. Immer.

    Mathematik als Ergebnis der Evolution, hehe, erheiternder Gedanke. Solche gibt es wirklich, die das behaupten? Gilt in deren Paralleluniversen eine andere Kreiszahl? Gilt dort möglicherweise 1+1=3? 😀

    Mathematik gilt m.M. mit Recht als „Wissenschaft der Wissenschaften“. Egal, ob man Chemie, Biologie, Elektrotechnik oder Physik (Mechanik) ergründet, es fällt auf, dass man immer wieder den gleichen Phänomenen begegnet wie exponentielle Ausdehnung oder asymptotische Annäherung, auch den gleichen Konstanten. Mathematik ist eine Abstraktionsebene über allen anderen Naturwissenschaften, oder nähert sich den basalen Grundsätzen unserer Welt um eine Größenordnung mehr an. Die Schönheit der Mathematik habe ich auch ohne Fraktale viele Male sehen dürfen. Mit Verlaub, ich sehe sie gerade in der Einfachheit. Ich empfinde solche Momente als augenzwinkernd gewährten Einblick in das Spielblatt des Schöpfers.

    Unser Schöpfer hat (einen liebevollen, väterlichen) Humor im Umgang mit uns. Mal gewährt er überraschend Einblicke, mal narrt er uns. Wem was, das wählt er wohl ganz gut aus.

    Manche besonders Schlaue wenden an dieser Stelle ein, dass der intelligente Geist auch der eines Ausserirdischen sein könnte. Meine Antwort: Wenn es jemandem beliebt, den Schöpfer „Ausserirdischer“ zu nennen statt „Gott“, bitteschön gerne; ich unterhalte mich einstweilen lieber mit Erwachsenen, die bereits begriffen haben, dass Marmelade auch dann noch Marmelade ist, wenn jemand ein Schild „Gurken“ drauf geklebt hat.

    Für mich ist es auch ok, wenn man IHN die Natur nennt. „Unglaublich, was die Natur da geschaffen hat!“ Ja, es ist unglaublich, dass die Schöpfung etwas geschöpft haben soll. Aber ich weiß ja, wie es gemeint ist, im Grunde glauben die das Gleiche und nennen es anders.

  45. https://www.n-tv.de/politik/Deutschland-ueberlaesst-Ukraine-sieben-Panzerhaubitzen-2000-das-kann-die-Artilleriewaffe-article23314327.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    In diesem Artikel erläutert dieser Schmierige Propagandist wie und warum man mit 7 Panzerhaubitzen den Russen den Arsch aufreisst.
    Ich glaube die Kognitiven Fähigkeiten derer die das lesen und für ernst nehmen sind so eingeschränkt das sie sich im Spiegel nicht mal selbst erkennen.
    Nicht das solch ein Hirnschiss allein auf weiter Flur steht,nein der zieht sich durch alle Foren der Dunkeldeutschen Jauchegrube.
    Viele scheinen die kleinen roten Pillen der Ukronazis zu nutzen um ihren Schmerzbefreiten Irrsinn zum Wohle des Massenmordenden Wertewestens zu verbreiten.
    Es ist wie des Führers Glaube an die Wunderwaffe.

    Am Montag den 09.05.2022 ist Siegesparade Zeit und das wird für Schaum vor dem Maul der Satanisten sorgen und mir ein Grinsen aufs Gesicht zaubern.

    Z ihr Löffel von NTV

  46. Manchmal habe ich leider den Eindruck, dass sich auch hier so einige zur Front melden würden, sollte auf dem Kreml mal wieder eine Rote Flagge mit Hammer und Sichel wehen.
    Vorausgesetzt ihre Kriegsherren tragen das Kreuz sichtbar und in ausreichender Größe vor sich her. Na ja, diesem Wunsch könnten die Rothschilds nun wirklich nochmal besser gerecht werden?
    Bis jetzt wurde das Kreuz gut sichtbar zur „Abwehr“ gegen die „bolschewistischen Untermenschen“ in jedem Krieg gen Osten mitgeschleppt.

    Aaaah, es gibt noch Hoffnung für die Atheisten-Hasser, wie soeben erfahren:

    https://linkezeitung.de/2022/05/07/berlin-verbietet-sowjetische-fahnen-am-tag-der-befreiung/

    1. @Luzifer

      Ich frag mich woher Deine unendliche Weisheit stammt.
      Keiner hier hasst Atheisten,warum auch?
      Die Entscheidung liegt bei jedem selbst und ich zumindest tue mich mit Bekehrungsordgien schwer.
      Im übrigen bin ich bei Marx sehr gut belesen,nicht weil ich Ihn als meinen Erzfeind betrachte,sondern weil ich seine Abhandlungen zur politischen Ökonomie des Kapitalismus sehr schätze,mehr als die derzeitige Linke und deren Vertreter im Bundestag es derzeit tun,wenn die überhaupt noch wissen wofür Marx steht.

      Russlands Operation in der Ukraine ist für mich ein Kampf um die eigene Existenz,welche nicht von Russland selbst in Frage gestellt wird.Seit mehr als 100 Jahren wird diesem Land jedes Existenzrecht abgesprochen,der Bevölkerung logischwerweise gleich mit.
      Und ja,wäre ich Russe wäre ich dort und zwar Freiwillig,ganz ohne Fahne und Kreuz.
      Nicht um die Kapitalinteressen der russischen Oligarchen und deren Herrschaftsorgan durchzusetzen,Nein,um mein Recht auf Existenz in einer von Faschisten beherrschten Welt zu sichern.
      Du siehst das ich durchaus weiss das der russische Staat Neoliberal wie der Rest der Hochentwickelten Kapitalistischen Staaten ist.Tief im inneren weiss ich auch warum W.Putin sehr Früh eine enge Bindung des russischen Staates mit der Orthodoxen Kirche suchte.
      Wer oder was hätte Russland besser Einigen können?
      Ich kenne nichts,denn unabhängig davon was behauptet wird waren die Russen auch während der Sowjetzeit in Kirchen und das nicht zu knapp.
      Ist W.Putin ein Befürworter des Neoliberalismus?
      Definitiv Nein.
      Ist er ein Mensch der daran glaubt das der Weg des Schöpfers ein friedlicher Weg ist,welcher den Menschen im Mittelpunkt sieht und nicht Gier,Habsucht,Hass?
      Definitiv ja!
      Ist es da nicht Zeit das Russland und dessen Bevölkerung die andere Wange hinhält anstatt zum Schwert zu greifen?
      Definitiv Nein!
      Noch lange nicht.
      Schieb Dir Deine Anmassung in den Arsch.

      1. Geschätzter Uwe.

        Ein Luzifer hat auch von Ihnen ein Sie in der Ansprache verdient.

        Auch erkenne ich, dass Sie, Du, werter Uwe, hier noch nicht so lange kommentierst wie der geschätzte Luzifer.
        Immer bitte mitbedenken werter Uwe.

        Der Inhalt Ihres/Deines Beitrags, werter Uwe, ist mit Inhalt befüllt. Lesenwert und bedenkenswert.
        Sicherlich.
        Nichts desto Trotz halte ich Marx für einen naiven Dilletanten. Unnütze verlorene Lebenszeit derleih Literatur zu studieren. Wer Marx und Engels für irgendwie wichtig und relevant für sein Leben und Dasein erachtet – Bitteschön. Seihs drum.

        Ich persönlich halte es mit den jeweiligen Pragmatikern.
        Die stets im Jetzt und Hier leben und aus der Zeit und den jeweiligen Gegebenheiten heraus handeln.

        Dies ist meine streng persönliche Ansicht zu Marx und muss uns jetzt nicht in einen endlosen unnützen Dialog stürzen.

        Grüsse in die geschätzte Runde
        vidga

        1. Nach wie vor stehe ich dem Glauben und Religion absolut neutral gegenüber, da es mAn gute Gründe dafür wie dagegen gibt, die in kurzen Kommentaren nicht aufzulösen sind. Was jetzt Uwe zu dieser harschen Reaktion getrieben hat weiß ich nicht, kann nur vermuten. Meistens teile ich was Uwe in seinen Kommentaren aussagt oder begrüße Seine Infos. Durchaus auch in dem letzten, ich liebe Russland und die Russen. Gerade auch im Orthodoxen Glauben (aber auch den anderen in Russland vertretenen Religionen) sehe ich tatsächlich eine starke Vermittlerrolle (Staat-Volk), auch im Hinblick auf den dialektischen Materialismus, welcher die Gesellschaft hervorragend zusammenschweissen kann. Dass die Russen niemals ihren Glauben ganz verloren haben ist ein nicht zu unterschätzender Teil der Wehrhaftigkeit (ich hatte das, in aller Bescheidenheit, auch schonmal vor Jahren hier erwähnt!). Nur ging es bei meinem Kommentar ja eben nicht darum, sondern eben GENAU um eine gewisse Anmaßung. Keine Ahnung warum er das hier gegen mich umdreht, das muss der werte Uwe sich selber beantworten.
          Gruß

  47. Für diejenigen, die sich Sorgen machen.
    „Admiral Makarow“ in Sewastopol.
    Foto in TinEye eingecheckt – frisch.

    Das Pentagon sagte gestern, es habe keine Informationen über die Niederlage eines russischen Schiffes im Schwarzen Meer. In der Ukraine gewannen sie am Abend auch mit Aussagen über die „Überwindung im Schwarzen Meer“ zurück.
    https://t.me/boris_rozhin/47307

    Z

  48. Ein EU Politiker der sagt was Sache ist und sein Chef Orban denkt genau so:
    Der Präsident des ungarischen Parlaments, László Kövér, sagte am Dienstag in „Inforadio Arena“:

    „In Wirklichkeit handelt es sich bei dem Ukraine-Krieg um einen russisch-amerikanischen Krieg als Vorläufer einer geostrategischen Konfrontation zwischen den USA und China. Das Ziel besteht darin: Europa wirtschaftlich und politisch von Russland und Asien abzutrennen.“ Um so einen einheitlichen politischen und wirtschaftlichen Raum vom Atlantik bis zum Pazifik zu verhindern. Dies würde nämlich ein solches Potenzial schaffen, dass die Vereinigten Staaten ins Hintertreffen gerieten.

    „Das Wichtigste“ sei es für Ungarn, „das Erreichte der letzten 12 Jahre (seit Orbans Regierungsantritt: Anmerkung) zu bewahren, insbesondere die Sicherheit der nationalen Existenz, die Unterstützung der Familien“, sagte er. Deshalb: „Vieles ist erreicht, wenn wir uns nicht dem Kriegschor anschließen, um so diesen Krieg mit so wenig Opfern und so schnell wie möglich zu beenden“, betonte Kövér.

    Und zu den Politikern

    Einige von ihnen würden nicht einmal die Fragen verstehen, geschweige denn Antworten auf die Herausforderungen geben zu können. Manche von ihnen sind erpresst, gekauft, korrumpiert, charakterlose Figuren. Andere wieder sind Nutznießer der globalen Eliten, deren Szenario die sogenannte „Föderalisierung“ Europas ist. Und wieder andere von ihnen sind die Überreste der älteren Generation, die zynischer Weise, wider besseren Wissens, für das, was sie verloren haben, immer noch abkassieren. „Es gibt nur sehr wenige, die verstehen, was passiert, und noch weniger, die mutig genug sind, es zu artikulieren und sich mit gleichgesinnten Menschen zu verbünden“, fügte er hinzu

  49. Wie sagte Elon Musk, Twitter lügt und ich werde das ändern. Vielleicht hält er sein versprechen. Ein Anfang machte er schon.
    …….

    /OzraeliAvi/status/1522774376814645248 (eng.)

    Wie viele Menschen wurden von dieser Plattform verbannt, weil sie auf genau das hingewiesen haben, was Bill Gates jetzt endlich zugibt?

    Hören Sie zu. Dann teilen Sie es.

    Wir wurden zwei Jahre lang missbraucht, weil böse Lügner wie Gates Angst schürten und jeden ausschlossen, der das Narrativ in Frage stellte.

    1. @w Lady
      Ich hoffe er hält was versprach,dann werde ich Twitter vielleicht auch wieder nutzen.
      Gates hat schon mal über seine Maulhuren angefragt ob man über Twitter weiterhin gegen ihn Hetzen darf und die Giftkur mit MRNA als unmedizinischen Schwachsinn bezeichnen darf.
      Mal schauen.

      Im übrigen werden wir bald einen Virus zu sehen kriegen bei welchem Menschen innerlich und nach außen verbluten.
      Es wird eine Impfung geben,allerdings nur für jene welche vorher 3 mal Giftkur bekommen haben.Der Rest wird dann bis spätestens März 2023 verstorben sein,oder weiterleben bis zum nächsten Ereigniss.
      Die Bevölkerungsreduktion muss weitergehen.

  50. Der Ramelow , manchmal frag ich mich warum Die Linke noch existiert und welchem Teil der Menschen in Deutschland solche Vögel nutzen bringen.Im übrigen hält dieser unmenschliche Abschaum an der Einrichtungsbezogenen Impfpflicht fest,obwohl er weiss das allein in Thüringen 100.000 in dem Bereich ungeimpft sind.
    Wie Dumm kann man sein?

    Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) will dem russischen Präsidenten Wladimir Putin eine Geschichtsstunde erteilen. Der 66-Jährige warf Putin vor, den Nationalsozialismus zu bagatellisieren. Wie t-online berichtet, wetterte Ramelow am Samstag mit Blick auf das Gedenken um den 8./9. Mai:

    „Seine geschichtsvergessene Lüge von der angeblichen ‚Entnazifizierung‘ der Ukraine verharmlost die Verbrechen des Nationalsozialismus und instrumentalisiert die Leistungen der sowjetischen Armee – nicht nur bei der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz – für Putins expansionistische Agenda.“

    Daraus schlussfolgert der überzeugte Protestant:

    „Putin ist nicht im Recht, und die Welt weiß das. […] Am 8. Mai gedenken wir des Tages der Befreiung Europas und der Welt von der nationalsozialistischen Barbarei. Dass die deutsche Kriegswalze und der Völkermord an den Juden und Sinti und Roma gestoppt werden konnten, verdanken wir den alliierten Truppen.“

    Ramelow legte noch nach: In diesem Jahr werde dieser Tag überschattet vom völkerrechtswidrigen Krieg Putins gegen die Ukraine. Er resümierte: „Wir müssen uns klarmachen, dass es russische und ukrainische, aber auch Soldaten vieler anderer Nationen waren, die in den sowjetischen Truppen gemeinsam Hitlers Wehrmacht die Stirn boten. Putin tritt mit seinem Überfall auf die Ukraine diese gemeinsame Geschichte mit Füßen.“

  51. Falls Sie sich mal gefragt haben, was russische Menschen über Deutschland denken…
    NACHFOLGEND EIN KURZER KOMMENTAR EINER RUSSISCHEN FRAU ZU DEM VIDEO MIT SCHOLZ 🇺🇸
    Scholz spricht in dem Video in Englisch zur deutschen Bevölkerung.
    Na ja,eher zum Hundehalter.
    „Ist das ein Rechenschaftsbericht von Scholz an die USA? Der deutsche Bundeskanzler sichert SEINEM VOLK auf ENGLISCH seine Unterstützung für die Ukraine zu! Einen geistloseren Kanzler kannte Deutschland noch nicht.

    „Отчет Шольца перед США? Немецкий канцлер заверяет свой народ в поддержке Украины на АНГЛИЙСКОМ языке! Более бездарного канцлера Германия не знала.“

      1. Strukturdenker
        Ja, es scheint ein einziges Schauspiel. Für uns das Publikum?Für die amis? Für den „tiefen staat“? Das ami Militär hat in der brd massiv aufgestockt. 380.000 Mann munkelt man. Massive alt-kriegsgerät-Entsorgung alias Verschiebung in die ukraine? ukraine schon längst unter allen aufgeteilt? 2. Weltkrieg geht endlich zu Ende? Herstellung der (alten?) Gebietsstände?

        Ich harre der Dinge und bin gespannt, wer zum Schluß übrig bleibt.

  52. Der neuseeländische Premierminister bringt die weltweit extremste Abtreibungsgesetzgebung in Kraft!

    • Abtreibung ist jetzt bis zur Geburt de facto auf Abruf verfügbar, aus welchem ​​Grund auch immer

    • Die geschlechtsselektive Abtreibung wird legalisiert

    • Die aktuelle 20-Wochen-Grenze für behindertenspezifische Abtreibungen wird abgeschafft und Abtreibungen werden bis zur Geburt für Behinderungen wie Lippenspalten, Klumpfuß und Down-Syndrom möglich sein

    • Es wird nicht erforderlich sein, dass ein Arzt an der Durchführung einer Abtreibung beteiligt sein muss

    • Es wird keine gesetzliche Verpflichtung geben, dass lebend geborene Babys nach einer „fehlgeschlagenen“ Abtreibung medizinische Unterstützung erhalten

    • Es wird keine gesetzliche Verpflichtung zur Schmerzlinderung für Babys geben, die zwischen der 20. Woche und der Geburt abgetrieben werden

    • Es wird keine rechtlichen Beschränkungen für umstrittene Abtreibungsmethoden geben, wie z. B. intakte Dilatations- und Extraktionsabtreibungen (auch bekannt als Teilgeburtsabtreibungen).

    Und woher kommt diese Idee?
    Von der WHO bzw deren Spende!

    Im Grunde, wurde das Töten, legalisiert, mit dem Argument, dass ein schon schlagendes Herz, dies nicht sagen kann. Hauptsache, die Bevölkerungszahl wird vermindert.

    Das ist natürlich nicht Satanisch Böse.

    1. Kleine Korrektur: premier-ministerIN, eine mindestens sozial und hochwahrscheinlich auch psychisch gestörte Frau, die schon seit ihrer Jugend von diversen politstern „ausgebildet“, gepampert und für „Großes“ vorbereitet (und dann hoch geschoben) wurde und die in wenigen Jahren aus einem ziemlich freiheitlichen, friedlichen und angenehmen Land eine Hölle gemacht hat. Einer ihrer „Mentoren“ ist übrigens tony blair.

      Aus meiner Sicht ein klarer Fall von „ich freue mich“ (falls eine Kugel sie in die Hölle befördert, wo sie hingehört).

  53. Es geht voran!

    Was Russland gerade an den Tag legt (mit minimaler Truppenstärke angreifen und maximalen Erfolg erzielen), wird noch in Jahren an Militärakademien gelehrt werden. Wobei der Gegner kein Leichtgewicht darstellt (die ukrainische Armee würde z.B. die dt. Bundeswehr – in aktueller Verfassung! – buchstäblich überrollen).

    Der Russe boxt mit einer Hand am Rücken gebunden gegen den Ukrainer. Während das Wertwesten-Publikum bei jedem Treffer des Ukrainers, der defacto vor dem technischen K.O. steht, jubelt, als wäre selbiger schon zum Sieger verkündet worden (schon pervers, wie verzerrt die Wahrnehmung ist …) Ein Gesichtstreffer (= ein russisches Schiff versenkt)? Das Publikum heult auf. Der Russe schüttelt sich ein wenig. Weiter geht´s.

    Dass einige Zuseher einen „perfekten“ Kampf sehen wollen (ohne einen einzigen Treffer des Ukrainers), ist ihr (unrealistisches!) Problem.

    Wichtigstes Nahziel: Odessa (Ukraine vom Meer abschneiden und Brückenkopf zu Transnistrien bilden)

    Wie sich Kulturen unterscheiden:

    Alle paar Tage wird von russischen Generälen, die verwundet bzw. getötet wurden, berichtet. Einmal völlig davon abgesehen, ob dies tatsächlich stattfand oder nicht …

    Für wen sind solche Nachrichten bestimmt? Für den Wertewestler. Dieser geht nämlich davon aus, weil es ihm suggeriert wird, dass die Truppe entmutigt wird, sofern ihr General umkommt.

    Genau das Gegenteil ist der Fall. Sollte tatsächlich ein hochrangiger Offizier im Kampf sterben, heißt dies für den kämpfenden Slawen: „UNSER Anführer hat alles gegeben! WIR müssen – ihm zu Ehren – noch härter kämpfen!“

    Zwei Paralleluniversen …

    1. @Sloga-es gab kein Massensterben von Generälen. Genausowenig wie Putin vor seinem Krebstod noch schnell Shoigu vergiftete und Gerasimow niederschoss.

      Es wird auch nichts berichtet-außer von an Kiew angeschlossenen Idioten.

      Nicht nur dass M, nur von 2 sprach, hat B. von MoA klar auf den NYT -Artikel reagiert:

      Auszug:
      Die Geschichte ist offensichtlich Blödsinn, denn es gibt nur zwei russische Generäle, die bisher während des russischen Feldzugs in der Ukraine ums Leben gekommen sind.

      Generalmajor Andrej Suchowezki wurde am 28. Februar und Generalmajor Wladimir Frolow Anfang April getötet. Beide Todesfälle wurden sofort offiziell bestätigt und in den russischen Medien bekannt gegeben. Beide Männer wurden mit militärischen Ehren beigesetzt.

      Alle anderen „getöteten russischen Generäle“ sind Opfer des „Gespenstes von Kiew“. Der ukrainische Propagandaapparat mag solche Geschichten, weil er weiß, dass die „westlichen“ Medien sie aufgreifen werden.

      Russland verheimlicht den Tod hoher Offiziere nicht. Das ist über längere Zeiträume nicht möglich, da diese Männer vielen anderen bekannt sind. Es wäre für jede Regierung schlecht, wenn sie in ein solches Schema verwickelt würde. Es gibt auch keinen Grund, dies zu tun.

      Einige US-Quellen behaupten, dass der Tod eines Generals die Truppen, die er geführt hat, demoralisieren wird. Das Gegenteil ist der Fall. Generäle, die an der Front oder in deren Nähe getötet werden, zeigen den Soldaten an der Front, dass sie in ihrem Kampf nicht allein sind und dass ihre Offiziere ihre Aufgabe erfüllen, obwohl sie das gleiche hohe Risiko tragen wie sie selbst. (Auszugende)

      mfg
      vom Bergvolk

      1. @ Ausnahmsweise

        „Eh kloa!“; wie Mundi (Edmund) Sackbauer zu sagen pflegte (Kultserie: Ein echter Wiener geht nicht unter).

        Klar wissen die russischen Krieger, welche Offiziere tatsächlich gestorben sind und welche nicht. Sie hören/sehen schließlich weder Kiew noch Washington, London, Paris oder Berlin. Sie informieren sich ausschließlich über ihre Heimatkanäle.

        Ich meinte ja auch: „Was wäre, wenn sie tatsächlich glauben würden, was im Wertwesten fabuliert wird? Für den Wertewesten wäre das: FATAL! Die Russen würden sich bloß noch heftiger verbeißen.

        Daher traut man sich auch nicht (obwohl man vermutlich könnte … zwei, drei Spezialkräfte und ein Scharfschützengewehr können allerhand anrichten) … russische Offiziere gezielt aus dem Hinterhalt auszulöschen. Die Konsequenzen wären unkalkulierbar. Folglich: Den Bären nur nicht reizen!

        Ein wahrer slawischer Offizier befiehlt ausnahmslos: „TRUPPE, MIR NACH!“

    2. @ sloga

      Trotzdem will ich mal ein wenig Wasser in den Wein gießen.

      In Mariupol wurden bei dem „Geschachere“ um die in Asowstal als Geiseln festgehaltenen Zivilisten etwa zwei Wochen bei der humanitären Klärung verbraucht, die dort erhebliches Militär der Alliierten (russische Streitkräfte und Donetzker Volkswehr) binden.
      An der Donetzker „Hauptkampflinie“ gab es zuletzt bei Popasna, Rubeschne und Jampul Gewinne. Bei Jampul nahe Liman kann die Straße nach Sewersk (wo sich vorgestern russisch uniformierte und mit „Z“ bemalte ukrainische Nationalisten gegen die Zivilbevölkerung „betaten“, um die russische Armee zu verunglimpfen) und Lissitschansk gesperrt werden, was die Versorgung der dort operierenden ukrainischen Streitkräfte erschweren würde.

      Die ukrainische Armee verteidigt sich trotz großer Verluste weiter hartnäckig und befestigt hinter der Hauptkampflinie immer neue Stellungen. Aus den mobilisierten Wehrpflichtigen werden kampffähige Verbände formiert, um die Verluste an der HKL zu ersetzen und operative Reserven zu schaffen. An den letzten beiden Tagen war erkennbar, worauf das zielt. Sowohl an der Südflanke (Schlangeninsel) als auch an der Nordflanke (Charkow) gab es ukrainische Versuche, offensiv zu werden. Während bei der Schlangeninsel der Angriff mit erheblichen Verlusten für die Ukraine abgeschlagen wurde, wurde gestern ukrainischer Geländegewinn gegen die nördlich von Charkow nur schwach besetzte russische Flanke gemeldet. Dies richtet sich auf das Freikämpfen Charkows durch die Ukrainer und das Vorankommen zur Russisch-ukrainischen Grenze. Dadurch würden die rückwärtigen Verbindungen der östlich von Charkow und bei Isjum operierenden russischen Gruppierung bedroht, wie dies auch durch Diversanten der Fall ist. Überdies bestünde die Gefahr, dass die ukrainische Armee im Raum Sumy, Tschernigow und westlich von Charkow ihrerseits eine Angriffsgruppe sammelt, die auf russisches Territorium vorgeht.

      Solange nur schlecht ausgebildete, ausgerüstete und motivierte Reserven für die Ukraine in den Kampf ziehen, ist die Gefahr nicht manifest. Aber wenn in etwa sechs Wochen die 17 Haubitzen 2000 ins Gefecht gehen, könnte das z. B. sehr unangenehm werden.

      1. Nachtrag

        Offenbar wurden die russischen Truppen inzwischen von der Schlangeninsel evakuiert, nachdem die dort installierte lokale Luftverteidigungsanlage beschädigt war und sie angesichts ständiger Drohnenangriffe keinen verlässlichen „Luftschutz“ mehr hatten.
        Zudem scheint ein massiver russischer Marineangriff auf Odessa nicht akut geplant zu sein, weshalb man die Insel ins „Niemandsland“ fallen lassen kann. Ich vermute jedoch, dass die ukrainische Seite in einer „Nacht- und Nebel-Aktion“ trotzdem bald auf der Insel anlanden wird, um dann einen riesigen militärisch-propagandistischen Erfolg in die Welt zu hinaus zu posaunen.

  54. Anfrage der AFD Abgeordnete Christine Anderson an die EU-Kommission.
    …….

    „Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
    kürzlich habe ich Sie darüber informiert, dass seit dem 1. März Verhandlungen laufen, um der WHO im Falle einer Pandemie de facto die Regierungsgewalt über die Mitgliedstaaten zu übertragen.

    Wie angekündigt, hatte ich daher bereits vor einigen Wochen eine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung an die EU-Kommission gestellt.

    Ich habe die Kommission gefragt, inwieweit sie sicherstellen wird, dass die Grundsätze der Volksherrschaft respektiert werden und die Bürger nicht der Willkür einer nicht gewählten Instanz ausgesetzt werden.

    Die Antwort, die ich vor einigen Stunden auf meine Frage erhielt, ist klar und kurz:

    ÜBERHAUPT NICHT!

    Schauen Sie sich mein Video an, um die Fakten hinter der feindlichen Übernahme unserer Demokratien durch die internationalen Hintergrundeliten zu erfahren, die gerade jetzt stattfindet:

    https://t.me/christineanderson/595 (eng.)

  55. @Russophilus:
    Aus meiner Sicht ein klarer Fall von „ich freue mich“ (falls eine Kugel sie in die Hölle befördert, wo sie hingehört).

    Ist notiert, steht auf der Liste…

  56. https://philosophia-perennis.com/2022/05/04/erzbischof-vigano-eu-fuehrer-wollen-ukrainekonflikt-um-den-great-reset-und-ihr-diktatorisches-regime-durch

    Brandrede von ihm.
    Ich bin kein Anhänger der Kath.Kirche ,eher ein Gegner,doch was er hier sagt hat Hand und Fußstapfen,auch wenn es manchen wehtut.

    Ausschnitt:
    Die Gefahr eines dritten Weltkriegs lastet auf uns allen. Sie haben uns gesagt, dass Präsident Putin in die Ukraine einmarschiert ist, um seine expansionistischen Ambitionen zu unterstützen, aber in Wirklichkeit besteht der Hauptzweck der Militäroperation Russlands darin, die Aggression des tiefen Staates und der NATO zu verhindern.

    1. Werter Uwe.

      Ich komme an dieser Stelle noch einmal zurück auf einen vorherigen Kommentar von Ihnen zu Luzifer und meiner Antwort dazu.
      Inhalt nebensächlich.

      Was mich allerdings umtreibt, ist Ihre positive Meinung zu Marx. Ihren Verweis auf Ihre Bildung dazu.
      Ich halte Marx und Engels für Naivlinge.
      Komplette Doofies. Lebensversager. Nassauer.

      Wer solche Typen wie M+E jahrelang irgendwo bzw auf allerhöchsten Universitäten studiert hat und nicht begriffen hat, mit Abschluss und evtl Diplom, wie dumm diese beiden Personen sind – also bitteschön.
      Dann können Diejenigen die abgeschlossen haben nicht die hellsten Leuchten sein !

      Gute HJ-/FDJ-+Pionierleiter und obrigkeitshörige Politoffiziere.
      Na klar.

      In einer Reihe mit Baerbock, Habeck, Scholz, Lindner, Lauterbach, Ricarda Lang, Claudia Roth , KGE , Özdemir und Hofreiter.

      So meine Meinung zu den zwei Lebensversagern marx+engels.

      Grüsse in die geschätzte Runde
      vidga

      1. @ vidga

        Wie kommen Sie bei Friedrich Engels auf „Lebensversager“?
        Der war nicht nur langjähriger Geschäftsführer eines Textil-Unternehmens sondern auch ein in GB angesehener Publizist. Schauen Sie mal in seine wöchentliche Kolumne bei der Londoner „Times“ während des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71. Das war das „Leib- und Magen-Blatt“ der britischen Bourgeoisie.
        Zu seinen Lebzeiten hatten weder bürgerliche Politiker, Ökonomen noch wache Arbeiter solche „Berührungsängste“, wie sie heute üblich sind.

        1. In meinen früheren Jahren war Friedrich Engels nur das kleinere Übel gegenüber Karl Marx.
          Für mich eine späte Entdeckung neben E. D. Morel, Georg Brandes und George F. Kennan hinsichtlich historischer Sachverhalte.
          Profunde militärische Kenntnisse und die aktive Beherrschung von 12 Sprachen sollten bei Friedrich Engels auch noch erwähnt werden.

        2. Noch folgendes zu F. Engels:

          Er ist Jahrgang 1820. Sein Vater war damals schon erfolgreicher Textil-Unternehmer. Als 1830 im Frühling in Frankreich die Revolution stattfand und im Sommer die Revolution in Belgien folgte, wobei Geschäfte und Nahrungsmittel-Depots geplündert wurden, da war natürlich Vater Engels erschüttert. Zumal die Textilarbeiter dort auch ihre Webstühle und die übrige Maschinerie zerstörten.
          In den nächsten Jahren folgten Weber-Aufstände in Lyon, ebenfalls mit Maschinen-Stürmerei.
          1830 – zur Revolutionszeit – war F. Engels gerade 9 Jahre alt. Und was er bei seinem Vater damals als Regungen und Besorgnisse mitbekam, reichte als Impuls für das ganze Leben.
          Bei mir war das ähnlich, als 1959 mein Vater – völlig „aus dem Häuschen“ – vom Einmarsch Fidel Castros in Havanna berichtete.

      2. @vidga
        Ich halte Marx und Engels für Naivlinge.
        Komplette Doofies. Lebensversager. Nassauer.

        Danke für die fundierte Kritik!
        Bitte nutzen Sie ihren Intellekt nicht weiter dazu Kenntnisgewinn zu erreichen,Sie sind viel weiter wie Sie denken.
        Das Stadium des Kleinbürgerlichen Intelektuellen muss man halten und verteidigen.

        Gute HJ-/FDJ-+Pionierleiter und obrigkeitshörige Politoffiziere.

        Dank auch dafür das Sie so genau wissen wer oder was ich war,bin oder sein könnte!
        Leider wie alles in Ihrer Erwiederung nur eine Vermutung,Unterstellung.

      3. Marx und Engels waren vielleicht vieles – aber nicht dumm. So reden kann eigentlich nur jemand, der sich mit dem Wesen des Kapitalismus und der analytischen Arbeit von Marx überhaupt gar nicht befasst hat.

        Man kann den Marxismus als Ideologie kritisieren und womöglich in eine Reihe mit Klaus Schwab stellen, das kommunistische Manifest als Vorläufer der „Farbrevolutionen“ und Vorbereitung der Zerstörung der (europäischen) Nationen, vielleicht war Marx auch Teil der okkulten Kabale, spräche sicherlich einiges dafür…

        aber dumm war er nicht!
        Die Kritik am Zinseszins (a.k.a. „Akkumulation des Kapitals“) ist für das fundamentale Verständnis, wie Kapitalismus zwangsläufig zu Monopolen und Imperialismus führt, unabdingbar. Wer das versteht, der weiß auch, dass Kapitalismus eben nicht „freie Marktwirtschaft“ ist, sondern, konsequent angewandt, zur Abschaffung von Freiheit und Markt führt, auch wenn er sich die „freien Märkte“ auf die Fahnen geschrieben hat.

    2. Ueberaschung: Der Papst Franziskus hat auch die Nato kritisiert wegen der Osterweiterung, wird heftig kritisiert von den allwissenden und unfehlbaren Luegenmedien.

  57. Alles in allem eine interessante und schlüssige Erklärung für das was mit den Engländern (der „Elite“) „los ist“. Erklärt auch ihren „schwarzen Humor“ und die Vorliebe für Krimis, wobei diese oft verklausulierte Ritualmorde bescheiben wie der „Mord im Orientexpress“ von A. Christie.
    Man kann sich die klammheimliche Bewunderung des kleinen Adolf H. für die britischen Hohepriester gut vorstellen. Mit der SS (Schwarze Sonne) versuchten sie dem Kult einen Orden beizustellen.
    Die verarmten und verblödeten Ukros fahren voll auf den Mix aus Symbolik, Mystik und Brutalität ab. Ihre Leichen weisen häufig SS-Symbolik und Hakenkreuze auf. Es gibt auch Berichte über ukro-Hexen die versuchen mit Vodoo-Zauber gegen Putin vorzugehen.
    Wie einem Beitrag von dwd auf yt zu entnehmen ist, haben die Briten übrigens bedeutsame Gasvorkommen in Südengland entdeckt. England sei bereits jetzt so gut wie unabängig von Energieimportenund kann demnach diese komfortable Position weiter ausbauen. Ihre trilaterale Allianz mit Polen und Ukros ist geographisch durch Norddeutschland und die Nordsee getrennt. Energietechnisch laufen zwei Stromkabel von GB nach Norwegen und von Norwegen nach Norddeutschland (Wilster) – Energie für 1.4-2.2 Mio Haushalte. Das ist eine ziemlich große Garnison.
    GB wird alles versuchen, der Rus ans Bein zu pissen, aber nicht um RU zu zerschlagen sondern das zielt m.E. auf die EU und insbesondere Deutschland ab.
    Da fragt sich schon wie das Spiel von GB mit den Amis abgestimmt ist. Deren Materialansammlung an der russischen Grenze (man erinnert sich an die hunderten Panzer in Wüstentarn die über Bremerhaven anlandeten) war für eine triumphalen Einmarsch nach einem Umsturz in Rus gedacht… möglicherweise auch indem man einem ukrainischen Angriff nachgeholfen hätte, bspw. mit taktischen Atombombenangriffen. Von konkreten Angriffs- und Umsturzplänen geht auch Glazew aus (https://glazev.ru/articles/10-vlast-i-obshhestvo/101493-narod-plokho-ponimaet-chto-proiskhodit).
    Nun kam alles wieder ganz anders…zumindest für die Amis.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.