Dies und Das – Ermahnug und Einordnung

Der Witz der Woche kommt diesmal vom senilen Idiote … äh, „president“ der amis. Der schwurbelte davon, dass die Russen Mariupol keineswegs besiegt hätten. Kann jemand den traurig-lächerlichen Kasper mal aufziehen, denn er scheint noch nicht im Jahr 2022 angekommen zu sein …
Aber keine Sorge, wenn ich den joe „senile corruption“ biden-Trottel auch als Ersten erwähnte, so muss er sich den ersten Platz doch eigentlich mit dem anderen irren angelsachsen, dem erheiternden premier von britland teilen, der – anscheinend absolut ernst gemeint – Russland militärisch drohte. Wobei: Sooo lustig ist das gar nicht, weil den Russen im Fall des Falles eben jene halbe Stunde, die sie brauchen, um britland in einen Unterwasser Schutthaufen zu bomben, ja abgeht, um stets aktuell über die aktuelle Debilität der Stunde von biden informiert zu sein.

Deutlich weniger lustig dagegen sind diverse aktuelle Ansagen von äkspärten des berliner regimes, die ziemlich durch die Bank behaupten, ach was, so schlimm seien die durch die Sanktions-Wut verursachten Folge-Schäden gar nicht. Eine aktuelle „Information“ besagt, es sei mit maximal 0,3% bis 6% an Einbußen zu rechnen; damit kämen wir gut zurecht.
Ich erkläre mal kurz: „n halbes Prozent“ ist die Schwelle, unterhalb derer die michel etwas als, auf den Punkt gebracht, ‚praktisch irrelevant‘ einordnen und ‚0,3‘ liegt noch *deutlich* darunter und, so rattert es in den Hirnresten jener michel, bei denen überhaupt noch etwas im Schädel rattert, „quasi gerade mal gut die Hälfte von ‚irrelevant'“. Und genau *das* ist auch die Botschaft, die das regime den Bürger-Viechern in die Köpfe drücken will.
Teil zwei „bis zu 6%“, will heissen „n Hauch über 5%“ und geradezu blinkend deutlich unterhalb von 10%. Auch das hat einen Grund, denn 10% sind die erste Barriere, die die große Mehrheit der michel überhaupt mal als nicht ‚bedeutungslos‘ wahrnimmt. ‚6%‘ liegt deutlich darunter und ist sozusagen die größere Schwester der ‚0,3%‘; während ‚0,3%‘ unter „merk ich ga nich“ läuft, sind ‚6%‘ sozusagen „da seh ich zwar was, aber“ – Zufall, Zufall! – „is nich viel, kamma mit fertich werden“. Na sowas, fast könnte man meinen, die politster hätten bei den äkspärten was bestellt und umgehend auch genau so geliefert bekommen. Mahlzeit, wohl bekomm’s!

Aber keine Sorge, es wird zwar *wesentlich schlimmer* kommen als von den äkspärten auftragsgemäß mitgeteilt (das „drohende Maximum“ ist schon jetzt locker in den Supermärkten überschritten – und das ist nur der noch kleine Anfang), aber ihr müsst euch keine Sorgen um die politster machen, denn die ziehen, wenn’s heiss wird, einfach eine von etlichen bereits vorbereiteten und gut funktionierenden bewährten „Erklärungen“ aus der Kiste; ein Kandidat könnte übrigens sein, von den oh so unzuverlässigen äkspärten in die Irre geführt worden zu sein!!!(kreisch).
Nur: Darum geht’s *jetzt* noch gar nicht. Worum es jetzt geht ist, den Bürger-Viechern beizubiegen, dass das, was die regime-Verbrecher gerade treiben, z.B. die ukraine noch anzuheizen, inkl. Waffen-Schiebereien, toootaahl risikolos ist. Ährlich! Die äkspärten sagen’s doch, ‚maximal 0,3% bis 6%‘, „wir schaffen das!“.

Nur kurz zur Erinnerung: Die eu-Moloch „Mitglieder“ haben um die 400 russische diplomaten rausgeworfen, die Russen im Gegenzug nur 36. Ich übersetze mal: Die Russen meinen’s noch gar nicht ernst, die sind noch ungefähr in dem Stadium, in dem Vati anfängt, mal streng zu schauen (aber noch sitzen zu bleiben).
Und trotzdem wird schon alles mögliche knapp und teuer und manches ist auch für Geld kaum noch aufzutreiben. Seid sicher, die regime-Verbrecher wollen nicht, dass ihr anfangt, euch auszumalen wie’s aussieht, wenn „Vati aufsteht und auf dem Weg zu uns die Ärmel hoch krempelt“.

Hübsches Beispiel aus idiotistan. Dort erzählte nun jemand von einer Anmerkung obamas in Sachen Wahlstimmen. Der kenianer erklärte, man meine ja immer, dieses oder jenes lasse die Stimmen sinken oder steigen; das aber sei falsch und richtig sei, dass es einen frappierend einfachen und direkten Zusammenhang zwischen dem Spritpreis und dem Wahlverhalten der Bürger-Viecher gebe – und das ist auch richtig, wenn auch bei uns ein kleines bisschen weniger.
Und *genau das* ist so ziemlich das Einzige, was politster wirklich interessiert: „Würde ich, wenn morgen Wahlen wären, (wieder) gewählt (oder hätte zumindest ausreichend Stimmen, um mit Wahlbetrug halbwegs plausibel zu ‚gewinnen‘)?“.
politster und deren Handeln sind im wesentlichen durch zwei Faktoren bestimmt, nämlich den eben erwähnten sowie Zwänge, denen sie ausgesetzt sind. Entsprechend ist ihr Verhalten: Ist das, was die Mehrheit will (notfalls mit „Stimulierung“ durch die medien) halbwegs deckungsgleich (oder so darstellbar) wie das, was die Zwänge verlangen, so wird es einfach getan. Wollen die Zwänge aber etwas, was die Urnen-Viecher nicht wollen (was meistens der Fall ist), so wird das getan, was die Zwänge verlangen, aber, primär via medien, so verkleidet, dass es so aussieht wie etwas, das die Urnen-Viecher wollen oder zumindest nicht feindselig ablehnen.

Ein aktuelles Beispiel ist die Linie 1) reichlich Tamtam machen von wegen „zu ukrostan stehen“, 2) Druck (z.B. und insb. sozialen) auf jenen (sehr beträchtlichen) Teil der Bürger-Herde aufzubauen, denen die Preise für ihre Lebensmittel und bezahlbare Energie-Kosten wichtiger sind als ukros, die wohl den meisten am Arsch vorbei egal sind … und dann 3) Weisungs-gemäß „zu ukrostan stehen“, sprich Waffen schicken, den Konflikt anheizen und Russland auf jede gleich wie fragwürdige und illegale Weise zu terrorisieren und als das absolut Böse zu zeichnen.

Aktuelles Beispiel wiederum dazu: Im tagesspiegel stand dieser Tage ein „Artikel“ von einem ukro-„Soldaten“ – übrigens mit deutlich zu sehender Wolfs-Angel auf der Uniform – der, ich verarsche euch nicht, allen Ernstes kackdreist Nazi-Deutschland damals und Russland heute gleichsetzte und verlangte, dass man sich gegen die Nazi-Russen stellen müsste, auch wenn’s weh tut.

Das hat eine deutsche „Zeitung“ allen Ernstes und unkommentiert veröffentlicht! Ein ukro-Nazi, sogar mit klar erkennbarem Symbol, erklärt, Russland sei der Hitler-Staat von heute und müsse mit allen Mitteln bekämpft werden.
Und was macht der michel? Entweder er ist schon zu verblödet, um überhaupt noch etwas zu verstehen oder aber er zuckt kurz innerlich zusammen, hält aber das Maul, weil „wir müssen doch jetzt zu ukrostan stehen!“ (und „ich will nicht der Aussenseiter sein, der von allen geschnitten wird“).
Aber deutsche Omas, die sich nicht artig und deutlich genug von allem distanzieren, was irgendwelche woken Idioten für „nazi“ halten, die steckt man ohne Erbarmen ins Gefängnis, während wirkliche und mörderische und klar erkennbare Nazis ihre verlogene Kotze nicht nur folgenlos absondern dürfen sondern sogar gedruckt bekommen.

Was bitte wollt ihr denn dem russischen Soldaten sagen, der womöglich demnächst vor der Tür steht, sein Gewehr auf euch richtet und fragt „Warum haben Sie schweigend hingenommen, dass die neue Goebbels-Generation aus ukrostan die wirkliche Geschichte auf den Kopf gestellt und uns Russen als Nazis gezeichnet hat?“
Eins sage ich euch klipp und klar: Ich *hoffe*, dass wieder russische Panzer hier einrollen und den ganzen Abschaum liquidieren. Und die durch und durch verlogenen und inzwischen sogar unverhohlen blanke Nazi-Propaganda verbreitenden medien werden sie hoffentlich bombardieren, vorzugsweise während der Arbeitszeit, wenn alle anwesend sind.

Und noch etwas sage ich euch klar: Sanktionen und bösartiges Gekeife, drauf geschissen, *deswegen* kommen keine russischen Panzer. Russen sind homo sapiens und erwachsen und ticken nicht aus, wenn ein paar bunte halb-transen bösartig keifen; aber wenn einige Länder – und ausgerechnet auch noch dieses Land – meinen, sie müssten einen Krieg von Nazis gegen Russen und Russland aktiv unterstützen, blanke Nazi Hass-Propaganda gegen Russland kommentarlos veröffentlichen, also kurz, unmissverständlich klar machen, dass sie auf der Seite der Russen-hassenden Nazis stehen und keinen Mucks dazu sagen, ja sogar tatkräftig unterstützen, wenn ukro-Nazis organisiert „russische Untermenschen“ verhetzen, terrorisieren oder sogar killen, dann hat man den einen (1) Knopf gefunden und Sturm-geläutet, auf den man bei Russen besser nicht drücken sollte.

Und auch hier im Dorf stehen einige Ermahnungen an.

Frau Niabulina ist *in der Duma* wieder ins Amt gewählt worden … aber hier, auch und sogar in unserem Dorf, meinen einige, die Weisheit mit Löffeln gefressen und die Deutungs-Hoheit zu haben …
Ja, ich sage es ganz offen, auch ich mag Hr. Glaziew wesentlich lieber – aber ich sage noch etwas dazu: Drauf geschissen, denn ich bin in dem betreffenden Fach-Bereich ein ziemlich ahnungsloser Trottel; wenn und dass ich meine, Hr. Glaziew habe recht und den besseren Ansatz, heisst nicht mehr als wenn mein (in dieser Beziehung ahnungsloser) Nachbar meint, apple Rechner seien besser als IBM Rechner. So gut wie nichts.
Mal abgesehen davon: Wir können und dürfen alle unsere Meinung haben, aber es missfällt mir, wenn bei Einigen der Eindruck entsteht, Fr. Niabulina sei unfähig oder gar eine Ratte. Leute, es kommt uns einfach nicht zu, zu meinen, wir wüssten es besser als die Duma-Abgeordneten und implizit, dass die wohl ahnungslos und blöde seien. Wenn die Fr. Niabulina nochmal gewählt haben, dann ist das eben so und zur Kenntnis zu nehmen. Ausserdem ist auch festzuhalten, dass Russland *Jahre-lang* Krieg überstanden hat und dass der Rubel nicht wertlos geworden ist.
Wir hier mit „unserem“ oh so wunderbaren, „demokratischen“, „rechtsstaatlichen“, tootahl überlegenen System, wie würden wir wohl dastehen, wenn Russland auch nur halb so lange und halb so hart zugeschlagen hätte, wie „wir“ das seit acht Jahren (und eigentlich sogar schon länger) tun?

Weiter mit dem (der Ansicht Einiger zufolge) „unfähigen“ russischen Militär (und Putin und Schoigu und …), weil die a) noch immer nicht gesamt-ukrostan in Schutt und Asche gebombt und b) die Bunker-Anlage in Mariupol noch immer nicht in Trümmer gebombt oder geflutet oder Giftgas dort freigesetzt haben.

Seid ihr schon mal auf die Idee gekommen, euch zu fragen, ob die Russen nicht vielleicht gute, wohlüberlegte und kluge Gründe haben, die Operation genau so durchzuführen wie sie es tun?
Glaubt hier denn jemand ernsthaft, Russland würde sich unbedacht und planlos auf ein Abenteuer einlassen? Njet! Als Russland die sonder-Operation in ukrostan begann, hatte man jede denkbare Entwicklung und Eventualität in die Überlegungen und die Planung einbezogen.

Da so einige es anscheinend nicht sehen, spreche ich es mal deutlich aus: Es war absolut klar, dass das *keine* Auseinandersetzung zwischen Russland und ukrostan sein würde. Immerhin *wusste* man in Moskau, dass seit Jahren nato Ausbilder und „Ausbilder“ in ukrostan zugange waren, dass der ukro-Geheimdienst de fakto zu einer cia Aussenstelle umfunktioniert worden war, dass schon der maidan vor 8 Jahren *nicht* in ukrostan entwickelt und erdacht worden war, sondern dass ukrostan nur der, zugegeben nuttig willige, Schauplatz war, den die angelsachsen ausgewählt und Jahre-lang vorbereitet, übernommen und ausgebaut hatten.
Es war also absolut klar, dass die nato und insbesondere die angelsachsen nicht nur mitspielen, sondern planen, anführen und leiten und reichlich Material und Leute hinein pumpen würden, vorzugsweise weitgehend keine eigenen.
Auch: Wenn sogar ich weiss, übrigens u.a. und sogar vom derzeitigen Sicherheits-Chef der amis (sullivan), dass al kaida, isis und Konsorten von den amis geschaffen, ausgebildet, finanziert und ausgerüstet – und z.B. in Syrien als fester Bestandteil der militärischen und geheimdienstlichen Planung betrachtet und behandelt – wurden, dann weiss man das garantiert auch in Moskau.
Entsprechend überraschte es niemanden in Moskau, in ukrostan von den angelsachsen ausgerüstete terroristen-Banden aus diversen Ländern von georgien bis Libyen oder Irak und Syrien vorzufinden.

Und es war auch absolut klar, dass die angelsachsen (und ihre diversen Köter und Banden wie z.B. nato) keineswegs erfreut reagieren würden, wenn man abräumt, was sie servieren. Kurz es war klar, dass das ein Weltkrieg wird. Das Kunststück der Russen und das, was sie als ihre Aufgabe sehen, ist es, diesen Weltkrieg auf eine Weise zu führen, die sie das Ziel erreichen lässt *ohne dass der Weltkrieg zu einem globalen blutigen Horror-Szenario wird*.

Kurz, was wir da gerade sehen ist die russische Antwort auf die Frage „Wie führt man einen Weltkrieg ohne die halbe Menschheit auszurotten“? Und ein Weltkrieg muss es leider sein angesichts eines Gegners, der weite Teile der Welt unterjocht hat und nicht weniger als die komplette Weltherrschaft anstrebt, unverhohlen übrigens, wenn auch kärglich verkleidet („demokratie *überall*!“).

Solcherart betrachtet sollte einiges erheblich klarer werden. Aber zunächst muss ich noch etwas klarstellen, damit nicht irgendwelche werte-westlichen Propagandisten sagen, ich hätte geschrieben, dass die Russen lügen, wenn sie das, was sie gerade tun, als Sonder-Operation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung in ukrostan bezeichnen. Nein, sie lügen *nicht*! Sind die russischen Streitkräfte etwas in west-eu-ropa zugange? Nein, sie beschränken sich (zumindest noch) auf ukrostan. Zerstören und zerbomben sie wie wild alles in ukrostan? Nein, tun sie nicht; im Gegenteil, sie riskieren sogar immer wieder eigene Verluste, um unschuldige Zivilisten und zivile Infra-Struktur nicht zu schädigen.
Dass es dennoch de fakto ein Weltkrieg ist, hat einen simplen Grund, für den die Russen nicht verantwortlich sind, nämlich den Umstand, dass die wirkliche Gegenseite, also die angelsachsen und deren Köter und Banden mitmischen und ukrostan überhaupt erst „in Brand gesteckt“ haben (und zwar schon vor dem maidan).

Zum Beispiel wird die „Gemächlichkeit“ des Vorgehens der russischen Streitkräfte verständlich, wenn man erst mal verstanden hat, was dort wirklich vorgeht (ein Weltkrieg). Würde man z.B. die ukro Kämpfer (und terroristen) effizient und schnell ausschalten und zügig bis lwow durch rollen, so hätte man *was* erreicht? Genau, man hätte einfach nur erreicht, dass die angelsachsen das Spielfeld ukrostan notgedrungen aufgeben müssen, zumindest zeitweise (je nachdem wie hart die Russen aufräumen) und einfach andernorts ein neues sehr schmutziges und zerstörerisches „Spielchen“ aufbauen … und dann müsste man nochmal .. und wieder … und wieder.
Nein, da nimmt man besser die „Einladung“ an, „fällt herein“ auf die angelsächsische Falle und regelt die stinkende Kiste endgültig. Zumal ukrostan aus diversen Gründen ein „guter Kandidat“ ist, nicht zuletzt, weil dort wirklich jede Menge Nazis heran gezüchtet wurden (und herangezüchtet werden *konnten*).

Die interessante Frage ist also wie man so einen – ja sehr ungewöhnlichen – Weltkrieg führt.
Ich will nicht zynisch sein, aber ein sehr wichtiger Teil der Antwort ist „gemächlich“. Warum? Weil Russland ukrostan (derzeit teilweise, aber wenn nötig auch gesamt ukrostan) zu einem gewaltigen Schredder für Kriegs-Material, Soldaten und terroristen gemacht hat. *Natürlich* lag der Gedanke nahe, dass Putin ein großmäuliges Weichei ist, als er kein anderes Land angriff, das Waffen sendete, nachdem er doch „großmäulig“ angesagt hatte, dass man solche Länder als Gegner und legitime Ziele betrachten werde. Ich nehme mich da selbst nicht aus; auch meine erste Reaktion war Entsetzen und Gedanken wie der eben genannte – nur: Wer Russen verstehen will, der muss *nachdenken* und zwar kühl und sachlich.

Hübsches – und für manche erschreckend relevantes – Beispiel: Ein Land als legitimes militärisches Ziel einzuordnen ist ja nicht dasselbe wie das Land auch tatsächlich *und gleich* anzugreifen. Ein guter Anwalt z.B. bereitet gründlich vor und geht dann ruhig und zuversichtlich in Richtung Schachmatt. All die nato-Köter, die Waffen und teilweise auch Leute schicken, haben sich ein Zielkreuz auf die Stirn gemalt; sie sind nun legitime militärische Ziele, übrigens ganz kühl sachlich rechtlich. Der in *diesem* Weltkrieg und *dieser Art* von Krieg interessante Teil ist nicht notwendig „also draufschlagen und bomben!“ sondern vielmehr die erheblich erweiterten Handlungs-Optionen Russlands. Einem Köter der angelsachsen, der allerdings im Hinblick auf völkerrechtliche Regelungen „sauber“ blieb, weil er zwar kläffte, aber keine Waffen oder Munition lieferte und auch sonst in keiner Weise bei der Auseinandersetzung in ukrostan mitwirkte, kann man später zürnen und vielleicht einen groben Klapps geben, mit einem Land aber, das trotz Mahnung und Warnung zu einem legitimen militärischen Ziel, sprich, zu einem de fakto Kriegs-Teilnehmer wurde, kann die Siegermacht ganz anders und *wesentlich härter* umgehen, zumal ja die rechtlich saubere Option, es einfach militärisch zu verhackstücken, als Damokles-Schwert über ihm schwebt.

*So* tickt ein Putin und so ticken russische Führungs-Kräfte. Die haben ein klares Ziel und zwar ein großes, das sich in etwa beschreiben lässt als – und so übrigens auch ausgesprochen wurde, wenn auch nicht im Zusammenhang mit ukrostan – „wir wollen eine neue Weltordnung, eine multipolare, eine, in der Recht maßgeblich ist und in der jedes Land auf Fairness hoffen kann“. Dazu sind, neben dem bereits Geschehenen, hauptsächlich zwei Elemente erforderlich, nämlich 1) die Kerngruppe der kriminellen bisherigen unipolaren Ordnung unschädlich zu machen und 2) dann all die mehr oder weniger überzeugt mitmachenden Länder „umzupolen“.

Und an *Beidem* wird mAn in ukrostan gearbeitet. Zum Beispiel wird es einen entscheidenden, ja gewaltigen, Unterschied machen, ob man mit allerlei eu-ropäischen Köter-Ländern aufwendig diskutieren und verhandeln muss oder ob man sagen kann „ihr akzeptiert und unterschreibt und zwar verbindlich und ohne jedes wenn und aber oder aber wir müssen eure Weigerung für feindselig halten; unter uns: Eine äusserst unkluge Herangehensweise für ein (im Vergleich zu uns, siehe insb. militärisch) unbedeutendes Land, das sich selbst zum legitimen militärischen Ziel für unser siegreiches Militär gemacht hat“.
Und zu Punkt eins (und teilweise auch zwei) gilt: Die schicken Waffen und Leute – und wir schreddern das dann. Sollten die sich je doch noch dazu entscheiden, offen militärisch gegen uns einzusteigen, dann a) Wir sind hilfsbereit – auch Selbstmördern gegenüber und b) mit stark verminderten Nachschub-Kapazitäten und erheblich schwächer als vor ukrostan.
Im Grunde spielt Russland gerade quasi „Guten Tag, ich bin der neue Kommissar hier und all die vorherigen Gangs kommen und geben ihre Knarren bei uns ab!“, nur sozusagen verkleidet. Und sie kommen doch und geben artig Knarren und Munition ab, wenn sie auch (und weil sie) meinen, das sei *gegen* den neuen Mann.

Ich möchte so einigen im Dorf einen Rat geben: Einen General interessiert es nicht, ob ein anderer ein tolleres Auto hat oder ob er gut in den medien aussieht. Den interessieren zwei Dinge, nämlich erstens Ergebnisse und zweitens, soweit möglich geringe Verluste.
Ob man ihn und sein Vorgehen für gemächlich und/oder schwächelnd hält oder für beeindruckend, rauscht einem General am Arsch vorbei. Für den ist wesentlich, dass er a) „beauftragtes Ergebnis erreicht“ und b) „mit unter den gegebenen Umständen geringen Verlusten“ melden kann.

Abschließend noch kurz eine weitere Ermahnung in Sachen Mariupol, Stahlwerk. Gute Güte, was habe ich da an allerlei Schlauheiten gelesen …
Beispiel: Null Versorgung. Falsch. Erstens sind dort unten (in den Bunker-Anlagen) nahezu sicher mehr als reichlich Lebensmittel vorhanden und zweitens muss man davon ausgehen, dass es (vertikale kleine bis Kanaldeckel-große) Zugänge gibt, die teilweise (oberirdisch bzw. Keller) auch in zivilen Gebäuden münden.
Auch: Wir reden da von einem teilweise dicht (industriell) bebauten Gebiet von Daumen mal Pi zehn Quadrat-Kilometern! Natürlich *könnte* man da Truppen hinein schicken, allerdings hieße das, seine Leute quasi in einen gigantische Schredder zu schicken – und wozu? Um einen zwar harten aber relativ kleinen Kern von Nazi-Ratten, Söldnern und diversen nato-Ratten zu erledigen? Njet!
Eine Python, die sich um Beute gewickelt hat, hat alle Zeit der Welt; die Beute allerdings nicht.
Viel wichtiger ist es, denen alle Fluchtwege abzuschneiden; dazu muss man die erst mal alle kennen – und seid euch sicher, dass die Russen das Werk zwar in und auswendig kennen, aber nicht auf dem aktuellsten Stand sind. Ebenso muss man davon ausgehen, dass nato und ukros *reichlich* Vorbereitungen getroffen und Veränderungen vorgenommen haben; in eine derart wichtige Anlage geht man nicht hinein wie man in eine drei Zimmer Wohnung einzieht. Will heissen, die Russen müssen dafür sorgen, dass die „Temperatur“ dort unten immer schön „heiss“ bleibt, ja (was nicht sooo schwierig ist), aber sie müssen vor allem rund um die Uhr in mehreren Ringen und großflächig aufklären und gewährleisten, dass jederzeit ein Zugriff mehr oder weniger in halb Mariupol durchgeführt werden kann. Auch wäre es wünschenswert, diverse Versorgungslinien insb. auch der Kommunikation zu kontrollieren bzw zu kappen. Nimm feindlichen Truppen die Kommunikation weg und du bekommst sie *viel* einfacher weich; das gilt besonders für die nato-Ratten.
Plus: Die Situation dort ist nur bedingt als militärisch einzuordnen, das ist eher eine terroristische Großlage.

Und damit lasse ich es nun auch gut sein, denn ich bin nicht dort vor Ort und kann mich ergo nur sehr bedingt brauchbar zur Situation dort äussern – und genau das rate ich auch so Einigen im Dorf. Zurückhaltung, denn wildes Spekulieren bringt herzlich wenig. Die russischen Streitkräfte und benötigten Spezial-Kräfte sind im Gegensatz zu uns vor Ort und mit aktuellen und relevanten Kenntnissen und Mitteln ausgestattet; Anlass zu Sorge sehe ich also kaum und gehe davon aus, dass wir früher oder später reichlich Material von den mordgeilen Drecksviechern im Bunker bekommen werden (und laute Schmerzens-Schreie bei den werte-westlichen regimen).

Eines scheint mir klar – und das ist auch ein schöner Schluss-Satz: Russland sammelt – und zwar sehr gekonnt, wenn auch „gemächlich und schwächlich“ wirkend – gerade massiv Waffen ein und steckt sie entweder in den großen Schredder oder gibt sie den Kämpfern in den Volksrepubliken und Russland hat fast alle nato- und angelsachsen-Köter dazu gebracht, sich „legitimes militärisches Ziel“ Etiketten auf die Stirn zu kleben.
Und so sage ich, wenn mir gelegentlich mal jemand in meinem Alltag erklärt, wir müssten keine Angst vor den schwächlichen Russen haben, weil die es noch nicht mal über den dnjepr geschafft hätten und garantiert nicht über die Elbe kämen, nur sanft lächelnd „Ja mei, Russen halt, dauer-besoffen und komplett verrostet“.
Spätestens wenn die Sieges-gewissen michel arbeitslos und hungrig sind und frieren, wird das, was vom Hirn noch übrig ist, vielleicht wieder aktiv.

Z!

640 Gedanken zu „Dies und Das – Ermahnug und Einordnung“

  1. Gerade aus Ferien zurück und müsste erfahren, dass russische Marine wahrscheinlich gleich so viel Treibstoff wie Alkohol verbraucht. Das ein Land ohne Marine ihre 4 grösste Schwarzmeer Schiffe versenkt ist peinlich. 2 versenkt 2 beschädigt. Fast glaube ich, dass Schweizer Bodensee Marine wäre unbesiegbare Gegner für russische Flotte?
    Peinlichte ist noch, dass Türkei jetzt sich mutig genug fühlt Russen Luftraum zu speren. Und Moldawien ein fast nicht findbare land auf Karte sich wagt Ukraine mit Treibstoff zu versorgen.
    Putin hat in diesen Krieg, ein Fehler nach anderen gemacht. Fast 1000 Bomber stehen am Boden während tausende Züge und LKW Ukraine mit Treibstoff und Waffen besorgt. Es ist Zeit Ukraine in Steinzeit zu zerbomben. Wenn das nicht passiert werden viele Länder Russland herausfordern. Ukrainer werden sowieso Russland nächste paar Generationen hassen. Dann solten sie das in Trümern ihre Häuser tun ohne Heizung.
    Es ist Zeit, Krieg anzufangen und nicht versuchen Zuneigung Gegners zu bekommen.

      1. Leider(!) lange überfällig, und es sind ja nicht nur ein paar der alt-eingesessenen Dörfler hier, die ständig herum motzen, scheinbar steht unser Dorf auch von Aussen seit ein paar Wochen unter ständigem Beschuss und es wird mit den unterschiedlichsten Stilarten „gekämpft“…
        Für Ihre Engelsgeduld und das Durchhaltevermögen meinen Respekt und DANK, lieber Russophilus!

        Und auch ein Dankeschön für den neuen Artikel!

        Wenn es etwas gibt, was ich an dem russischen Vorgehen nicht verstehe, bzw. bislang nicht verstanden habe, dann ist es die „Limitierung“ beim Ausstellen von „Grußkarten“ an das Anglo-Zionisten-Pack! Vor allem an die jenigen im Hintergrund, die die Fäden ziehen, und noch nicht mal so sehr deren Mietmäuler … wenngleich ich finde, dass jede kalibrierte Wertewesten-Propaganda-Sende-Anstalt eine *gute* Sende-Anstalt ist – dann wäre auch rucki-zucki mit c19-Panikmache und KLIMAAAA-(*kreisch*)-Rettung endlich Ruhe im Karton!
        Aber naja … die Russen werden schon wissen was sie tun, und unser eins sollte dankbar dafür sein, was die Russen da auf sich genommen haben und tag-täglich leisten!

        Also auch an euch, liebe Russen, meine Hochachtung und ein riesengroßes D A N K E S C H Ö N !

        Z!

        1. Der Herr Scholz hat sich ja dazu entschlossen, keine schweren Waffen liefern zu lassen uns steht deshalb in Dauerkritik der „Quatschmedien“.
          Das ist meiner Meinung nach ein Signal dafür, dass dem Herrn durchaus bewusst ist, dass Berlin mit einer passenden Reaktion rechnen kann.
          Ansonsten bin ich hier in der „Ebene“ immer wieder erstaunt über die geradezu infantilen Verhaltensweisen sogenannter Politiker.
          Hat sich doch eine Ricarda Lang dazu entblödet, zu verkünden, dass man sich „für eine Seite“, aus ihrer Sicht natürlich die richtige, entscheiden müsse, um das in ihren Augen schlechte Russland zu bekämpfen.
          Mein Vater war zu Kriegsende ’45 sieben Jahre alt. Zeitlebens kam mir die Bussehaltung in D wegen des Krieges immer überzogen vor. Ich bin immer davon ausgegangen, dass man nicht vorwärts gehen, kann, wenn man ständig zurückschaut.
          Dass man aber nun, wie Ricarda Lang, Bärbock, Habeck, Lindner und andere Politiker vorführen, völlig vergisst, dass dieses Deutschland 25 Millionen Russen das Leben gekostet hat, das hat schon etwas mehr als einen faden Geschmack für einen, wie mich, der Krieg nie live erleben musste.
          Nein, es ist ungeheuerlich, dass Deutschland wieder zu einer Kriegspartei wird, statt unermüdlich zwischen die Kontrahenten zu gehen und zu vermitteln.

          Was die angemessene Kritik zu Spekulationen angeht, stehe ich ganz hinter dem Hausmeister.
          Es wird momentan gelogen, dass sich die Balken biegen, man kann nicht alle Meldungen für bare Münze nehmen und interpretieren, höchstens die „aus erster Hand“.

          Ich würde es aber durchaus begrüssen, wenn die Herrschaften aus Berlin eine angemessene Bestrafung allein für ihre Geschichtsvergessenheit bekommen würden. Und, mit Verlaub, dieses Kabinett ist in meinen Augen mithin das Dümmste, das jemals in Deutschland regiert hat. Es wäre nicht schade drum, wenn da der eiserne Besen durchkehren würde.

          1. ricardo lang ist eigentlich nur so angepisst wegen des verbots schwerer waffen weil diese person selber darunter fählt . . .
            Bei dem ganzen medienschmutz lohnt es doch gar nicht mehr eine auswahl zu treffen – am besten komplett fernhalten von dem zeugs. Allerhöchster notfall ist aber spätestens angesagt wenn in bild, ton oder schrift „experten“ angedroht werden. Dann kann nur noch flucht oder notaus helfen . . .

          2. Werter Wanderer,
            dass die 25 Mio toten Russen des 2. WK heute im besten Transatschlandistan aller Zeiten keine Rolle mehr spielen, verwundert doch nicht.

            Im Prinzip sind auch sämtliche anderen Opfer des 2. WK völlig egal (natürlich ganz besonders die 17 Mio deutschen) , außer natürlich die 6 Millio-honen Ju-huden *kreisch*, die man uns ständig um die Ohren haut, oder auch 90jährige Omas in den Knast steckt, wenn sie mit „weißer“ Mathematik darauf hinweisen, dass die Zahl nicht so recht koscher ist.
            Nazi-Oma halt.

            Auf „Operation Stahlbesen“ müssen wir wohl noch etwas warten.

            Werter Zgvaca,
            normalerweise schätze ich ihre Beiträge sehr, aber bei Ihren Ausführungen über den Ukrainekonflikt, kommt bei mir die Frage auf, ob ihr Account von Bezahltrollen gehackt wurde oder Sie die Dosis für Ihre Antidepressiva deutlich anheben müssen.

            Nix für ungut, aber Sie scheinen immer noch die westliche Desinfo-Propaganda zu konsumieren und sich davon vereinnahmen zu lassen und haben anscheinend auch den Artikel von Russophilus gar nicht gelesen (übrigens Danke für die sehr plausbilen Denkansätze).

            Dieses ganze Geschreibsel darüber, was peinlich ist, und was die Russen sich bieten lassen fußt auf nicht bestätigten Informationen. Wir wissen letztlich gar nichts, was dort passiert ist. Und solche emotionalisierten Kindergarten-Konzepte wie „peinlich“, „Stolz“, „Gesicht verlieren“, „Rache üben“ etc. haben in der modernen Kriegsführung auch gar nichts verloren. Das ist was für westliche Propaganda-Sabber-Äkspärtän.

            Selbst wenn die Russen selbst sagen, dieses oder jene Schiff wurde versenkt, muss das gar nicht stimmen.
            Diese Finte haben angeblich schon die Deutschen im 2. WK benutzt, und wesentlich mehr U-Boote als zerstört gemeldet, als von den Alliierten tatsächlich angegriffen und zerstört wurden. Aber das ist eine gänzlich andere Geschichte. Das nur am Rande.

            Es ist offensichtlich nicht im Interesse der Russen, die Ukraine in die Steinzeit zurück zu bomben, und selbst wenn sie bis jetzt eine Handvoll Flugzeuge, ein paar hundert Bodenfahrzeuge und nun ein paar Schiffe verloren haben, heißt das wenig.

            Nochmal: Die Russen kämpfen nicht nur gegen das ukrainische Militär, das sind gewissermaßen nur die Waffenträger-Zombies. Dahinter läuft eine komplette strategische Infrastruktur der NATO mit Satelliten- und Luftaufklärung, Kommunikation, Armeeführung, Geheimdiensten, Nachschub/Logistik und allem Pipapo. Das ist ja wohl ein Unterschied zu den bisher üblichen Stellvertreterkriegen wo man ein paar Kopfabschneider-Orkse radikalisiert, mit Stinger-Raketen bewaffnet und dann mit relativ lockerer Führung auf den Gegner los lässt.

            Hier sind die Orkse in die NATO-Struktur hoch-integriert eingebettet, so weit das überhaupt noch möglich ist, ohne dass einer behaupten kann, dass hier eigentlich die NATO selber der Kriegsteilnehmer ist.
            Der französische Reporter hat doch davon berichtet, dass bei jeder Pups-Entscheidung die Amis am Drücker sitzen.

            Da finde ich die „Schredder-These“ von Russophilus wesentlich plausibler als Ihre „die Russen sind dumm und unfähig“.

            Gruß Mohnhoff

              1. @ McMaster

                Ich habe eher den Eindruck, dass man unser Dorf mit der *eigenen* Wunsch-Themenliste „besetzen“ möchte, und damit auch reichlich Sand streut – hier ins Getriebe – da & dort den anderen Lesern in die Augen!

                Der eine ballert an manchen Tagen der massenhaft Kommentare raus (nach dem Motto „Hauptsache VIEL!“ „text(et)-u(n)s-zu!“ ), ein anderer jammert und nörgelt laut und ausdauernd herum, und erreicht dadurch letztlich dasselbe = es dreht sich nur um mich = ICH,ICH,ICH – und NUR MEINE MEINUNG ist die richtige! Eventuell in der (noch harmlosen – aber egoistischen) Absicht, sich selber und das Dorf zu beschäftigen, und abzulenken, oder (weniger harmlos!) zumindest den Betrieb zu stören?!

                Aber vllt bilde ich mir das auch nur ein und sollte mal eine Weile pausieren – dann haben auch andere User mehr Platz für ihre Schwreibwut…

                1. Nein, daß sehe ich genauso.

                  Bei den 5 Schiffen bin ich ja genauo aufgesessen und habe alles recherchiert so weit ich konnte nur um dann festzustellen, daß das anscheinend ein Schuß ins Blaue war, oder halt so wie Sie schon richtig feststellten, die Kommentatoren zu „beschäftigen“.

                  Was der richtige Weg ist, weiß ich auch nicht, aber sollte man wirklich diesen Leuten, daß Feld überlassen??

                  Außerdem kommen doch irgendwo immer wieder neu Infos hinzu, wäre jeden Falls schade Sie nicht mehr zu lesen.

                  1. @McMaster

                    „Was der richtige Weg ist, weiß ich auch nicht,…“

                    Selbst wenn Sie es wüssten, würde das vermutlich nichts bringen. Unser Herr Jesus wusste um viel, viel mehr und sprach auch die Wahrheiten aus – wie man es ihm dankte, wissen wir.

                    „… aber sollte man wirklich diesen Leuten, daß Feld überlassen??“

                    Warum mit Tauben Schach spielen?
                    Sie werden einfach die Figuren umwerfen, auf das Brett scheissen und sagen, dass sie gewonnen haben! 😉

                    Das „Feld“ gibt es m.M.n. nicht mehr. Vielmehr gibt es nur noch viele Felder – und dank „moderner Wissenschaft“ (und gewissen Quoten-Zwang), dank Social-Media-Guru`s und „Wahrheits-schwurblern“ kommen jedes Jahr neue hinzu. Das Problem ist auch nicht immer, jemanden von einem Teilaspekt (seines Irrglaubens) / „einem Bruchteil des Ganzen“ zu überzeugen, sondern, das „Große & Ganze“ zu erfassen und ALLE unter einen „Hut der Vernunft“ zu bringen. Nehmen wir nur das Beispiel „Flacherde vs Globus“ – wo sich ja auch hier bei uns im Dorf die Ansichtsweisen unterscheiden und es manche auch nicht lassen können, das Thema – *ihre Sicht* – hier ständig neu aufzumachen und den anderen unter die Nase zu reiben… gelle, Mr. Vintage?! 😉
                    Am Ende wollen dann die Flacherdler mit den Globusgläubigen nicht zusammen in die Arche!
                    Aber spielt die Antwort dieser Frage *wirklich* eine Rolle bei dem, was vor uns liegt und uns aufgezwungen wird?
                    Wir reiben uns jeden Tag mit kleinen und großen Fragen gegenseitig auf und mir scheint es so, als ob jeder lieber für sich seinen eigenen Weg sucht. Dabei hätten wir wirklich eine Chance, wenn wir uns zusammen täten. Aber nö…

                    Letztlich bleiben da also nur 2 wirkliche Optionen:
                    1. Russland zieht die Nummer nun durch und gewinnt – was dann hoffentlich auch für die ganze Welt endlich das Ende des NWO-Schweinesystems bringt.
                    2. Russland verliert und dann spielt alles weitere ohnehin keine Rolle mehr. Und mir persönlich wäre es dann ganz recht, wenns mich direkt erwischen würde -egal ob „atomar , chemisch oder biolgisch“.

    1. Mann, Sie sind aber mutig, uns Ihre „Analysen“ in einem schlecht geschriebenen Deutsch vorzusetzen. Und das noch den Ferien!

      1. „Und das noch den Ferien!“
        oO(… wer im Glashaus sitzt…) 😉

        @ Joán Ujházy
        Unser Dorf zeichnet sich eben genau dadurch aus, dass mutige Gedanken ausgesprochen werden dürfen – ungeachtet der perfekten Beherschung der Sprache! Da drücken wir seit jeher gerne mal beide Augen zu, so fern beim Absender guter Wille und kein Bullshit zu lesen ist.

        Und seien wir mal froh, dass wir hier Leute wie z.B. einen Ixus und andere haben, die unser Lagerfeuer mit-befeuern helfen, auch wenn es hier und da dem Leser etwas mehr abverlang. Ich finde es unnötig, auf diese Weise zu kritisieren, wenngleich ich Ihre Intention – also dem, was unser Ober-Stratege zgvaca immer so an Weisheiten raushaut – vollends teile!

        Bitte nicht falsch verstehen, ich meine es im Gutem – aber wenn wir hier anfangen, uns auf diese Weise gegenseitig zu kritisieren, berauben wir uns so manchem „Quell der Erleuchtung“.

          1. @Russophilus- war eh höchste Zeit. Er war schon beim Parteibuch nicht auszuhalten.

            Ich kann ja etwaige posttraumatische Belastungstörungen nachvollziehen, habe aber keine pflegerische Ader und keine Lust meine restliche Lebenszeit mit solchen zu vergeuden.

            Auch nicht mit die, die da Verständnis haben. Ist auch ein Zeichen der Psychohygiene Leute dieser Art auch im privaten Umkreis zu meiden.
            Entweder man wird mit runtergezogen oder verbraucht kostbare Energie diesen Einfluß auszugleichen

            Und ich habe nicht genug Phantasie,mich bei irgendeinem seiner Beiträge um „so manchem „Quell der Erleuchtung“.“beraubt zu fühlen.

            Lieber öfter den Ixus!

            mfg
            vom Bergvolk

            1. @vom Bergvolk,
              dasselbe wollte ich wg.zgvaca bezüglich der kommentare in „parteibuch“ schon öfters schreiben.
              immer nur negative äusserungen,dies nervt.
              egal ob bei corona bzw.jetzt ukraine-russland krieg,wir sollten uns untereinander aufbauen.
              „Russophilus“ ist einer, der den tag einen besser ertragen lässt. auch ein „#peterdenk #regenbogenkreis #matthiaslangwasser(leider nur auf ….tube)
              Interview mit Peter Denk: Ukraine – die wahren Ursachen,ist ein guter und hoffnung-geber.
              aber noch besser unser allvater zusammen mit jesus.
              nicht zu vergessen vaters schöpfung mit der wieder
              erwachenden pflanzen und tierwelt in der jetzigen jahreszeit.
              ich wünsche euch alle hier den verbindlichen glauben,
              wir werden auch wieder aufblühen.
              gruss
              vom bodensee

          2. Ich stamme aus einem der vielen Paralleluniversen, war sogar mal selbst Forenverantwortlicher. Wir haben es so versucht, der totalen Freiheit und dem unzensurierten Forum nahezukommen. Es geht einfach nicht.

          1. @Russophilus

            Falls Sie es überlesen haben sollten, hatte ich im vorigen Kommentar geschrieben:
            „Leider(!) lange überfällig, und es sind ja nicht nur ein paar der alt-eingesessenen Dörfler hier, die ständig herum motzen,…“
            <– das war auf Ihren Anschiss @zgvaca bezogen, gebe aber zu, dass man das nicht unbedingt als Bejahung lesen muss.

            Nochmal; ich mache um diese Nörgel-Kommentare einen Bogen, und zgvaca`s Beiträge lese ich seit einiger Zeit garnicht mehr (da kann ich auch freiwillig West-Medien lesen, oder mir einen gesunden Zahn ziehen lassen).
            Überhaupt bin ich über Ihre einstweilige Milde gegenüber so manchem – worüber Sie jetzt u.a. auch wieder im Artikel geschrieben haben (und darüber hinaus, was so manches offensichtliche "Schwurbeln um des Schwurbelns Willen" betrifft) etwas überrascht – und auch das hatte ich vor einiger Zeit schonmal angemerkt. Aber, Sie sind der Hausmeister, werden schon Ihre Gründe haben und an sonsten respektiere und schätze ich Ihre Arbeit!

            @Joán Ujházy

            Gegenfrage; ist es denn feige, sich mit einer gewagten These *öffentlich* aus dem Fenster zu lehnen?

            Mutig ist für mich zumindest schonmal *jeder*, der zuhause an der Tastatur sitzt, sich aus der großen schweigenden Masse der Leserschaft heraus wagt, und hier öffentlich das sagt, was er denkt. Ob das nun Unsinn ist, und (im Normalfall) mit einer groben Ohrfeige unseres Dorfpolizisten geahndet wird, oder nicht, steht auf nem anderen Blatt. Noch mutiger finde ich, sich als Fremdsprachler in ein deutsches Forum dieses Kalibers zu wagen und gedanklich mithalten zu können!

            Lassen Sie uns jetzt bitte nicht mehr daraus machen, als es der Sache wert wäre – zumal ich ja im Kern der Sache völlig bei Ihnen und Russophilus bin.

            1. @TB—-Was hats mit Mut etc zu tun??

              Wie schon öfter erwähnt, hatte ich fast zeit meines ganzen Berufslebens mit hochkarätigen CEOs im nächsten Umfeld zu tun (und nicht nur beim Grüßen am Gang sondern ich,ich spielte -neben den Strategiejob-Spetsnaz für Sonderprojekte um sie zu entlasten, schrieb die Aufsichtsratsunterlagen oder der Hauptversammlung und die Protokolle)

              Und dennoch vermag ich mir nicht vorzustellen, wie weit die Fähigkeiten, Umsicht, Verantwortung, Managementfähigkeiten eines Putins reichen, der dieses Riesenland wieder aus dem Abgrund zog (ein Problem wird schon der mangelnde Wirtschaftsverstand sein, sich diesen Abgrund überhaupt vorzustellen) und gleichzeitig die „Höllenhunde“ der Welt austricksen und auf Abstand halten konnte.

              Nachvollziehen/ Verwandtschaft spüre ich nur in seiner Tier- und Naturliebe bzw Neigung zur Körperlichkeit (auch wenn ich da nur ein Würschtel im Vergleich zu ihm bin)

              Und dann kommen Leute, die nur den Horizont eines Dorfbürgermeisters haben (wenn überhaupt) und mäkeln dauernd herum, was er falsch macht , nicht kapiert etc

              Ganz abgesehen davon, dass niemand den Wissenstand und Erfahrung von PUTIN haben KANN (auch keine Staatslenker), kann man per Naturgesetz nicht wissen was für was gut ist.

              Putin kann aber haufenweis mehr Optionen abschätzen.

              Mir stinkt einfach die Besserwisserei von Leuten mit vergleichsweise Null Wissen zu nahezu „Unendliches´“ Wissen.
              Vergleichsweise (sagte ich schon ) können die nicht mal eine Würstelbude sanieren- bei gleichzeitigen Umtrieben einer Strassengang, die Schutzgeld kassiert.

              mfg
              vom Bergvolk

              1. @ Ausnahmsweise

                Danke für die Antwort!

                Ich war zwar bei der Bundeswehr, bin auch anderweitig im Sicherheitsbereich geschult worden und habe ein wenig militärisches „Verständnis“ (hauptsächlich über den 2.WK ), welches ich mir durch Fachliteratur zugeignet habe, käme aber nicht auf das schmale Brett, mir deswegen etwas anmaßen zu dürfen und russische Strategen in 2022(!) zu beschul-meistern.
                Offen gesagt, bin ich dankbar, nur für mein eigenes Leben Entscheidungen treffen zu müssen, und habe keine Vorstellung davon, und weiss nicht wie so ein Entscheider (wie jetzt Putin) am Abend – oder überhaupt – zur Ruhe kommt.

                Aber ich weiss, dass mit Putin ein weiser und höchst schlauer Mann in Russland das Sagen hat, und dafür bin ich dem Herrn Jesus dankbar.

                ps:
                Übrigens würden sich jetzt wohl vermutlich meine bis dahin geschätzten bibelfesten Herren Walter Veith und Roger Liebi die Haare raufen. War ich bis dato noch für ihre Vorträge offen, so bin ich es nun nicht mehr.
                Grund: beide behaupten, dass die Bibel diesen Feldzug in der Ukraine „vorher gesagt“ hätte und Putin + die Russenarmee ein Teil der Dunkelkräfte seien, die auf Seite des Teufels agieren und ein falsches Spiel spielen würden.
                Alle sind sozusagen der Verdammnis ausgeliefert, die Welt ein düsterer Ort – nur das Volk Israel bleibt *natürlich* ohne einen Tropen Blut an den Händen, und wird errettet werden – man möchte Kotzen, wenn man dabei an die letzten Jahrzehnte denkt, wo Israel mit den Palästinern umgeht, wie Schlacht-VIEH.

                Aber das tut meinem Glauben keinen Abbruch, ich habe die Bibel auch selber beim Lesen nicht verstanden, und werde mich damit nicht weiter befassen.
                Gott und Herrn Jesus finde ich jederzeit, überall und egal wo – dazu brauche ich weder die Bibel, noch solche Heuchler!

                In diesem Sinne …

                Z!

                1. TB
                  Scheinbar geht es dem auserwählten Volk zur Zeit gar nicht so gut.
                  https://uncutnews.ch/israelische-bestattungsunternehmen-sind-ueberfordert-und-die-zahl-der-todesopfer-steigt-um-das-zehnfache/
                  Deshalb sagen die Bestatter in Israel – und das hört man nicht von der Regierung -, dass sie überfordert sind und dass sich die Zahl der Todesfälle verzehnfacht hat, nach Angaben des Arztes um 1.000 Prozent.

                  Die Lage ist so ernst, dass sie nicht alle ordnungsgemäß begraben können, betonte Zelenko. „Offiziell sterben die Menschen an Omikron. Warum sterben eigentlich nur Israelis an Omikron?“, fragte der Arzt. „In Südafrika, wo es herkommt, ist niemand daran gestorben“.

                  „An Omikron stirbt man nicht. Warum also sterben Israelis an Omikron? Etwa 50 Prozent der israelischen Bevölkerung sind an AIDS erkrankt. Die Israelis haben sich viermal impfen lassen. Warum hat das am meisten geimpfte Land der Welt die höchste Sterblichkeitsrate? Und warum sollte es helfen, noch mehr Spritzen zu geben?“, fragte Zelenko.

                  „Genau das ist das Ziel. Sie erreichen genau das, was sie wollen: Bevölkerungskontrolle, Sklaverei und Veränderung des genetischen Codes“, sagte er

                  1. @Kids
                    „Genau das ist das Ziel. Sie erreichen genau das, was sie wollen: Bevölkerungskontrolle, Sklaverei und Veränderung des genetischen Codes“

                    Na immerhin sind/warens diesmal nicht wir – das gesamt-deutsche Nazivolk – denen man es in die Schuhe schieben kann

                    1. @ Helge
                      Sie fragen: „nicht wir? nicht BioNTech aus Mainz?“

                      Haben Sie denn persönlich irgendeine Plörre an irgendjemanden verhympft, sind Sie Aktionär irgendeiner Pharma-Schmiede, oder haben Sie die letzten 2 Jahre den Hympfterror irgendwie unterstützt und Ungehympfte gejagt oder denunziert?

                      Also, ich nicht, und ich schätze mal, etliche andere Dörfler auch nicht!

                      Die Deutschen schaffen sich gerade selber ab, die haben gar keine Zeit für etwas anderes!

                2. Dann haben Sie nur irgendetwas, das Sie sich vorstellen, Jesus genannt (so wie viele Jesus als Vornamen haben), aber nicht den wirklichen und lebendigen Christus gefunden, denn der sagt:

                  Joh 14:23 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wer mich liebt, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen.
                  Joh 14:24 Wer mich aber nicht liebt, der hält meine Worte nicht. Und das Wort, das ihr hört, ist nicht mein, sondern des Vaters, der mich gesandt hat.

                  Wer also Gottes Wort ablehnt, zu dem kommt also weder der Vater noch der Sohn.
                  Sie sind einem Betrug aufgesessen, so wie ich früher.
                  Kaufen Sie sich eine wirkliche Bibelübersetzung (was sich heute alles Übersetzung und Bibel nennt, ist zum Großteil keine Übersetzung mehr, sondern eine kommunikationstheoretische Übertragung nach Nida (gibt dazu ein Buch der dt. Bibelgesellschaft von einem Prof. Dr. Felber aus der Schweiz). Am besten ist die Luther1545.
                  Und dann müssen Sie Gott bitten, dass er Ihnen seinen heiligen Geist beim Lesen gibt, denn das liegt alleine in Gottes Hand (deswegen haben so viele die Bibel und verstehen diese nicht, weil sie nicht demütig als Sünder, alleine auf Christi Vergebungswerk am Kreuz sich verlassend für die Erhörung, Gott bitten):

                  Joh 6:44 Es kann niemand zu mir kommen, es sei denn, dass ihn ziehe der Vater, der mich gesandt hat; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

                  Selbst seinen Jüngern, die Ihn live erlebt haben über ca. 3 Jahre, mußte er erst die Schrift und das Verstehen derselben öffnen, dann uns erst recht:

                  Luk 24:45 Da öffnete er ihnen das Verständnis, dass sie die Schrift verstanden,
                  Luk 24:46 und er sprach zu ihnen: Also ist’s geschrieben, und also musste Christus leiden und auferstehen von den Toten am dritten Tage
                  Luk 24:47 und predigen lassen in seinem Namen Buße und Vergebung der Sünden unter allen Völkern und anheben zu Jerusalem.
                  Luk 24:48 Ihr aber seid des alles Zeugen.

                  Dann erst werden Sie die Wahrheit erkennen, in einer Welt voller Lügen (sieht man ja in Bezug auf die Ukraine sehr deutlich):

                  Joh 8:31 Da sprach nun Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: So ihr bleiben werdet an meiner Rede, so seid ihr meine rechten Jünger
                  Joh 8:32 und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

                  Durch das Bleiben an seiner Rede, also an Gottes Wort, denn Christus ist ja selbst das fleischgewordene, also leibhaftige Wort Gottes:

                  Joh 1:14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.
                  Joh 1:15 Johannes zeugt von ihm, ruft und spricht: Dieser war es, von dem ich gesagt habe: Nach mir wird kommen, der vor mir gewesen ist; denn er war eher als ich.
                  Joh 1:16 Und von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade.
                  Joh 1:17 Denn das Gesetz ist durch Moses gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch Jesum Christum geworden.

                  Das Gesetz, durch Mose gegeben, ist nötig, dass man seine Sünden vor Gott überhaupt erkennen kann:

                  Rom 7:7 Was wollen wir denn nun sagen? Ist das Gesetz Sünde? Das sei ferne! Aber die Sünde erkannte ich nicht, außer durchs Gesetz. Denn ich wusste nichts von der Lust, wo das Gesetz nicht hätte gesagt: „Lass dich nicht gelüsten!”

                  Sie und niemand kann jemals das Gesetz halten und vor Gott gerecht sein. Überlegen Sie mal, was das Gesetz sagt:

                  Mat 22:36 Meister, welches ist das vornehmste Gebot im Gesetz?
                  Mat 22:37 Jesus aber sprach zu ihm: „Du sollst lieben Gott, deinen Herrn, von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüte.”
                  Mat 22:38 Dies ist das vornehmste und größte Gebot.
                  Mat 22:39 Das andere aber ist ihm gleich; Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.
                  Mat 22:40 In diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.

                  Wer kann das von sich behaupten. Niemand.
                  Aber Gott sei Dank hat er:

                  Joh 3:16 Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
                  Joh 3:17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht gesandt in die Welt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn selig werde.
                  Joh 3:18 Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.
                  Joh 3:19 Das ist aber das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse.

                  Durch das, was Christus am Kreuz tat, hat er unsere Schuld bezahlt:

                  Joh 1:29 Des andern Tages sieht Johannes Jesum zu ihm kommen und spricht: Siehe, das ist Gottes Lamm, welches der Welt Sünde trägt!

                  Noch besser erklärt hier:

                  2Co 5:21 Denn er hat den, der von keiner Sünde wusste, für uns zur Sünde gemacht, auf dass wir würden in ihm die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt.

                  Verstehen Sie: Nur „in“ Christus ist man so gerecht, wie es vor Gott gilt. Eine andere Gerechtigkeit, z.B. die eigene oder die von Heiligen oder was auch immer, gilt vor Gott nicht, wenn er kommt zum Gericht am Ende.
                  Und wie kommt man „in“ diese Gerechtigkeit?
                  Durch die Taufe, denn da bekommt man Ihn angezogen (kann man sich wunderbar vorstellen…wie er dann all unsere Sünde zudeckt):

                  Gal 3:27 Denn wieviel euer auf Christum getauft sind, die haben Christum angezogen.

                  Darauf alleine, auf Christi Gerechtigkeit sich verlassend, weil man erkennen durfte, dass man keine eigene hat, soll man bauen:

                  1Pe 1:13 Darum so begürtet die Lenden eures Gemütes, seid nüchtern und setzet eure Hoffnung ganz auf die Gnade, die euch angeboten wird durch die Offenbarung Jesu Christi,

                  Das alleine rettet vor der Hölle und Gottes Gericht:

                  Mar 16:16 Wer da glaubet und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.

                  Und

                  Joh 5:24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.

                  Und man hat hier im Leben schon einen unzerstörbaren Trost, weil Gottes Wort nie vergeht:

                  Luk 21:33 Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte vergehen nicht.

                  Das hält, auch in Stürmen (kann ich nur bezeugen; auch der Trost der Taufe Gal. 3, 27 ist unendlich; ich hätte oft nicht schlafen können wegen meiner Sünden…man kann ja nichts mehr ungeschehen machen, was mal war):

                  Luk 6:47 Wer zu mir kommt und hört meine Rede und tut sie, den will ich euch zeigen, wem er gleich ist.
                  Luk 6:48 Er ist gleich einem Menschen, der ein Haus baute und grub tief und legte den Grund auf den Fels. Da aber Gewässer kam, da riss der Strom zum Hause zu, und konnte es nicht bewegen; denn es war auf den Fels gegründet.
                  Luk 6:49 Wer aber hört und nicht tut, der ist gleich einem Menschen, der ein Haus baute auf die Erde ohne Grund; und der Strom riss zu ihm zu, und es fiel alsbald, und das Haus gewann einen großen Riss.

                  Und Er alleine gibt das, wir können das selbst nicht machen, den Glauben:

                  Joh 3:3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.
                  Joh 3:4 Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden wenn er alt ist? Kann er auch wiederum in seiner Mutter Leib gehen und geboren werden?
                  Joh 3:5 Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Es sei denn dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen.

                  Und

                  Jak 1:18 Er hat uns gezeugt nach seinem Willen durch das Wort der Wahrheit, auf dass wir wären Erstlinge seiner Kreaturen.

                  Denn Gott alleine gehört alle Ehre, wie er auch selbst sagt, dass er seine Ehre nie mit auch nur irgendjemanden teilen werde, wer auch immer es ist:

                  Jes 42:8 Ich, der HErr, das ist mein Name; und will meine Ehre keinem andern geben noch meinen Ruhm den Götzen.

                  Und

                  Jer 9:22 So spricht der HErr: Ein Weiser rühme sich nicht seiner Weisheit, ein Starker rühme sich nicht seiner Stärke, ein Reicher rühme sich nicht seines Reichtums;
                  Jer 9:23 sondern wer sich rühmen will, der rühme sich des, dass er mich wisse und kenne, dass ich der HErr bin, der Barmherzigkeit, Recht und Gerechtigkeit übt auf Erden; denn solches gefällt mir, spricht der HErr.

                  Ich wünsche Ihnen von Herzen Gottes Segen!

                  1. Nur mal eine Stelle herausgepickt und ein bisschen beleuchtet:

                    Joh 1:14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

                    Ist also Reichtum Schönheit? Den Körper, das Haar, die Haut aufpeppen bis zum geht nicht mehr? Klamotten nur von den teuersten pariser Marken tragen? Mercedes für „proll“ halten und rolls royce fahren? Einen privaten Flieger haben oder wenigstens nur erste Klasse fliegen? Die größte und prächtigste Villa der Stadt besitzen und bewohnen? Eine sündteure Jacht vielleicht? Berühmt sein, z.B. als Model, als Ball-Treter oder als lala-Trällerer? Oder vielleicht die teuersten Kriegs-Schiffe und Kampfjets haben und damit drohen? Oder ein (warum und wofür auch immer) berühmter Professor an der berühmten Uni sein und einen Edel-Lehrstuhl haben? Oder doch wenigstens artig alles nach- und aufsagen zu können, was die berühmten Professoren so erzählen?

                    Nein.

                    Gnade und Wahrheit waren die (ein unerlässlicher Teil der) Herrlichkeit von Jesus Christus. Gnade und Wahrheit.

                    Und weil wir gerade dabei sind: Was will er von uns? Dass wir artig an einem von Kirchenfürsten zu seinem Tag erklärten Tag artig in Kirche rennen und irgendwelche uns eingetrichterten Gebete herunterleiern? Dass wir für „Ich habe einer anderen Frau auf die Brüste geschaut“ oder für „Ich war herablassend gegenüber dem Armen am Kiosk“ mal fünf oder zehn „ave maria“ herunterleiern? Oder vielleicht gleich Gebetsmühlen drehen?

                    Nein. Zuneigung und Hinwendung will er, *wirkliche* Hinwendung und Zuneigung. Die Art von Hinwendung, Zuneigung, lernen und verstehen *wollen* und blind vertrauen, die Kinder, wenn man sie nicht schon allzusehr verkrüppelt hat (z.B. mit Acht- und Lieblosigkeit und Dauer-TV) noch haben und zwar ganz natürlich und aufrichtig.

                    1. Guten Abend!

                      Donnerwetter – ein Igor, wie ich es ihm nicht zugetraut hätte, Glaubte ich doch daß das Herunterleiern und Pfaffen würdigen im Prinzip seine Einstellung sei im Tiefsten, so muß ich mich – ich, einer der nicht an Gottexistenz glaubt, weil alles Übel menschgemacht ist und demzufolge auch nur durch den Menschen selber wiedergutgemacht werden muß – revidieren!

                      Mensch vom Charakter her und als Eigenschaft und Entwicklung der Zukunft. Vollkommen und doch real. MENSCH eben.

                      Ich schließe mit olle Goethe: Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.

                      Ich hoffe und wünsche, daß die Nachkommen gleichartig sind.

                      „Die Birne fällt nicht weit vom Appel … äääähhh… *kopf kratz* “

                      Beste Grüße

                      – Konrad Fitz –

                    2. @ Russophilus

                      Ich weiss nicht, ob dieses „Vers-Gewitter“ da für mich bestimmt war (vermute es aber jetzt mal).

                      Gehen wir mal einen Moment davon aus, dass die Heilungen durch unseren Herrn Jesus sich damals so zugetragen haben, wie überliefert.
                      Frage: Ist der Herr Jesus dann zuerst mal hingegangen, hat den Blinden einen Braile-Stein und den Gelähmten ein Papyrus-Fragen-Blättchen ausgeliefert, wo zunächst 100 Verse richtig angekreuzt werden mussten – an sonsten nochmal büffeln, bis nächste Woche?

                      Wie auch immer…
                      ich möchte mich bei Ihnen für Ihre Ausführungen dazu bedanken. Ich wollte etwas ähnliches antworten, denn genau so, wie Sie es beschreiben, sehe ich meine Beziehung zu Herrn Jesus und Gott dem Allmächtigen – vielleicht noch ergänzend: stets das eigene Herz prüfend, aber nicht mit einem Stock (voller Verse) im an sonsten dauer-zugekniffenen Allerwertesten!

                      „Zuneigung und Hinwendung “ … sind die beiden Wesenszüge, die ich am meisten vermisse, wenn ich mich in der Realwelt so umschaue. Aber dieses Urvertrauen gerade jetzt in dieser angespannten Zeit – und auch, falls es mit „gewaltigen Dingen“ endet – so bin ich mir sicher, alles muss und wird so geschehen, wie unser Schöpfer das will!

                      Wenn ich spekulieren müsste, würde ich schätzen, dass er uns – also dem super-hyper-Werte-Westen, gerade ordentlich den arroganten Stecker der Selbstüberschätzung zieht.

                      @KU2022
                      Obiges können Sie gerne als Antwort verstehen, falls ich denn gemeint war.

                      Eine kleine Geschichte für Sie:
                      Heute Nachmittag saß ich bei meinem Zahnarzt auf dem Stuhl – Dank brutalo-Methoden der 70er Jahre ein schwerer Angstpatient. Es ging um meine neuen Kronen, die angepasst werden sollten – diese waren provisorisch zum „eintragen“ angeklebt und mussten für die endgültige Betonierung wieder raus. Neben dem Kopfkino, bin ich zudem auch sehr empfindlich an den Zähnen, und so sehr sich der Arzt, und dann noch 2 Helferinnen unter nicht geringem Kraftaufwand bemühten, wollten die Kronen einfach nicht heraus. Während einer kurzen Pause, sah ich meine Hände an – beide Kreide-weiss, da ich sie so fest ineinander verkrampft hatte – in Angst tund Panik, die Zahnstümpfe könnten abbrechen.
                      Dann erneut ans Werk, diesmal konzentrierte ich mich nicht auf das Geschehen, sondern fing ein Gebet an – kurze Zeit später waren alle Kronen raus!
                      Das mag Banal erscheinen, ja, aber ich könnte Ihnen noch ganz andere Beispiele erzählen, wo ich einfach weiss, dass ich Hilfe „von Oben“ hatte!

                      Auch wenn ich Ihren Beitrag noch als „gut gemeint“ verstehen möchte, bitte ich Sie darum, mich (und auch Ihre Zeit) mit solcherlei Zitaten zu verschonen.
                      Trotzdem Danke, und ich hoffe, Sie sind dann auch auf der Straße so ein guter Christ, wenn mal irgendwo eine Hand gebraucht wird, oder springen jemandem zur Seite, wenn Hilfe benötigt! <— DAS macht (u..a!) für mich einen guten MENSCHEN aus, und *genau DAS* verstehe ich auch unter Nächstenliebe.

                    3. @Konrad Fitz,

                      das Übel ist Menschgemacht, nach der Bibel die Erbsünde; soll heißen: Das sündigen wird vererbt (da können Sie also nichts zu, wenn es Ihnen vererbt wurde).

                      Es selbst lösen zu wollen – da halsen Sie sich zu viel auf und überfordern sich.

                      @TB,

                      wenn Sie eine schöne geopolitische Predigt wollen, dann besuchen Sie doch einmal Pastor Tscharntke:

                      https://www.efk-riedlingen.de/predigtarchiv/index.php

                      „Der falsche Prophet“ hat mir z.B. außerordentlich gut gefallen.

                      Im Wechsel kriegen die Kriegstreiber oder die Corona-Schöpfer auf die Fresse.

                      Latzel von St. Martini ist auch super – dankenswerter Weise (ich glaube er liest zu viel spiegel – hat man an anderen Stellen über Stalin / Mao gemerkt) geht er aber nicht auf den Ukrainekonflikt ein.

                      Wie man aber an Hasspredigern wie diesem Bundesgauckler sieht gibt es auch Leute die nur behaupten Christ zu sein.

                    4. @ Helm ab zum Gebet

                      Danke für den Tip, werde ich mir gerne mal anschauen! Hatte ja neulich davon geschrieben, dass ich W.Veith und R.Liebi „in die Wüste“ geschickt habe, nachdem es bei beiden hiess, Putin sei ein Gehilfe Satans.

                      @ Konrad Fitz

                      Mein Lieber, ich bin mir sicher, dass wenn so eine vernarbte und sündenbehaftete Seele, wie die meine, vom Herrgott angenommen wird, dann die Ihre erst recht! 😉

    2. kleiner Tip vor dem kommentieren vielleicht doch erst Mal sich auf den neustenStand bringen und etwas recherchieren.

      Bei jedem Ihrer Kommentare werden es mehr Schiffe -schon erstaunlich.

      Und eine Benimmregel sollte schon sein, sich zumindest in einem kurzen Satzfür die Mühe und Arbeit erkenntlich zu zeigen, die Russophilus hier anden Tag legt,trotz Familieuns an seine Gedanken teilhaben zu lassen und uns Allen hier ein Forum zum Austausch zu bieten.

      1. Moskwa Schwarzmeer 20 km ostlich von Schlangeninsel zestört und versenkt
        Orsk in Haffen von Berdyansk versenkt
        Saratow Berdyansk Haffen beschädigt und lange Zeit ausserdienst gestelt. . Nach gewisse Angebe gesunken.
        Nowotscherkass Berdyansk Haffen beschädigt. Wartet auf Reparatur
        Cesar Kunikow Berdyansk Haffen beschädigt wartet auf Reparatur.
        Sind eigentlich 5 Schiffe. Reparatur eines Schiffes dauer sehr lange.
        Ich hoffe, damit habe ich gewisse unklarheiten ausgereumt.

        1. geehrter zgvaca

          doch eine kleine Anmerkung von mir:

          Moskwa – eine einigermaßen nahe Ortsangabe woher Sie die haben? Aber nichts destsoTrotz, ich beziehe mich nur auf die Aussagen vom russischen Verteidigungsministerium, dort gab es keine Ortsangaben, oder ich habe sie überhört/überlesen. Aber die Moskwa wurde nicht zerstört durch was auch immer dort passiert ist und versenkt wurde sie schon mal gar nicht. Die Aufnahmen die viral gegangen sind, egal von welcher Seite, haben für mich keine Aussage, außer, daß Schiff welches gezeigt wird hat keine Raketentreffer erhalten.
          Aber der für mich entscheidende Fakt ist, es ist absolut keine Kennzeichnungdes Schiffes zu sehen und damit kann es …….

          Saratow – die Saratow ist abgebrannt nicht die Orsk, lt. russ. Verteidigungsministerium, durch was auch immer, sie wurde nicht versenkt, denn versenkt bedeutet Abschuß, Raketentreffer was auch immer, nichts eindeutig bestätigt, sie ist untergegangen. Und wenn einige „Experten“ meinen, daß waren Drohnen, dann nur ein zwei kleine Fragen. Wie dick ist die Panzerung der Orsk, wieviel kann eine Drohne tragen damit sie nicht einfach so erkannt werdern kann? ZumSchluß bleibt dann noch die Frage ist die Orsk untergegangen weil sie durch das Löschwasser die Schwimmfähigkeit verloren hat, oder weil sie eine Beschädigung in der Außenwand hatte und dadurch dann Seewasser eindringen konnte.

          Orsk – die Orsk könnte das zweite Schiff sein welches beschädigt wurde und auf die Krim zurückgekehrt ist, aber darüber daß das zweite Schiff gesunken sei, darüber gibt es keine Infos.

          Es sind also Ihren Angaben zufolge 4 Landungsschiffe beschädigt und 2 davon versenkt worden. Wann soll denn das passiert sein ?
          Wenn Sie das alles wissen, dann wissen Sie doch auch sicherlich die Nummern der Schiffe?

    3. Es war das Schiff mit dem Putin und Assad ins Exil fliehen wollten, weil die Türkei den Luftraum gesperrt hat.

      1. Bidde *korrägd*!: Es war ein *verrostetes* Schiff. Sollte doch wohl mittlerweile bekannt sein, dass alles russische verrostet ist. Besoffen war Putin natürlich auch, ist ja schließlich ein Russe.

        Freundliche Grüße nach Nord-Korea, wo immer neuere und bessere rückständige, halb verhungerte Raketen gebaut werden. 😉

      2. „Es war das Schiff mit dem Putin und Assad ins Exil fliehen wollten, weil die Türkei den Luftraum gesperrt hat.“

        Der Putin hat gerade noch rechtzeitig aus den in der Ukraine gestohlenen Brutkästen ein Floss zusammen schweißen lassen und paddelt mit Assad und den in Wodka angelegten russischen Staatsreserven schon Richtung Nordkorea, die den Wodka als Raketentreibstoff brauchen.
        Ist gerade nochmal gut gegangen für die zwei.
        Aber der Erdogan schäumt natürlich.

          1. Ich schäume vor Lachen, wie Erdogans Sekt aus getrockneten und frisch aufgebrühten Rosinen…?

        1. Verdammt, gerade nochmal so davongekommen. Jetzt haben sie versucht sich in einem Öltank zu verstecken – auch knapp. Wenn es so weitergeht, wird im Kreml bald ein Disneyland aufmachen.

    4. Putin hat in diesen Krieg, ein Fehler nach anderen gemacht. Fast 1000 Bomber stehen am Boden während tausende Züge und LKW Ukraine mit Treibstoff und Waffen besorgt. Es ist Zeit Ukraine in Steinzeit zu zerbomben. Wenn das nicht passiert werden viele Länder Russland herausfordern. Ukrainer werden sowieso Russland nächste paar Generationen hassen. Dann solten sie das in Trümern ihre Häuser tun ohne Heizung.
      Es ist Zeit, Krieg anzufangen und nicht versuchen Zuneigung Gegners zu bekommen.

      Also zgvaca, mit Verlaub, kommen Sie mal wieder auf den Boden zurück. Es gibt einen Grund, warum die russische Führung das nicht Krieg nennen will. Es ist ein Vorgehen gegen Extremisten im Nachbarland. Diese Extremisten veröffentlichen als Video Halsabschneider-Videos a la IS. Von allem anderen, was auf die fehlende Achtung der Ukronazis für die Menschenwürde deutet, mal abgesehen.

      Bei RT wird das übrigens Krieg genannt. Schau mal an, die alten Kreml-Propagandisten. Aber wurschtetz.

      Sie haben immer noch nicht begriffen was der Kreml will. Eine längerdauernde Feindschaft will er z.B. nicht. Sondern eine dauerhafte Zusammenkehr von dem, was zusammen gehört.

      Wie könnte man vor dem Hintergrund auch nur ansatzweise an eine Kriegführung denken, wie Sie sie vorschlagen?

    5. zgvaca,

      seien Sie nicht so ungeduldig, mehr als die Hälfte der Ukrainer sind pro russisch. Das wird sich spätestens dann herausstellen, wenn der Nazidreck samt CIAdreck mit ihrem Helden Bandera zusammen gekommen ist.
      Was den Zug mit dem Treibstoff betrifft der über Moldawien geliefert werden soll, der wird am Bestimmungsort nie ankommen. Im besten Fall wird er nach Deutschland verkauft für teures Geld mit besten Grüßen aus Russland.
      Seien Sie nicht so pessimistisch, der Westen hat definitiv fertig. Gut Ding braucht Zeit, wie es so schön heißt.

  2. Danke für den neuen Kommentar, lieber @Russophilus! Ich stimme Ihren Thesen weitgehend zu.
    Drei kleine Bemerkungen zu den aktuellen Themen

    1. Asow-Stahl und Zivilisten in den Bunkern

    Es gibt zwei Aussagen:
    a) es gibt keinen Zivilisten unten
    b) die Soldaten haben ihre Frauen und Kinder hingebracht. So wie die Kämpfer vom IS in Syrien, die später nach Idlib gingen.

    Plausibler scheint die Version a), da Videos mit Asow Soldaten ohne Zivilisten unter der Führung von Wolyna ausgestrahlt wurden. Dagegen ist das erschienene Video von Kiew, mit flehenden Frauen und Kindern ein Fake. Da die Beteiligten nicht mal sagen, die sind in Mariupol; sie sagen einfach „wir sind hier eingesperrt…“ ohne Ortschaft zu benennen.

    Noch schlimmer, als die Zivilisten aus den letzten herumstehenden Häuern heute sich auf dem Sammelplatz getroffen haben (wohin auch ‚Frauen und Kinder aus den Bunkern‘ auch kommen sollten) um die zerstörte Stadt zu verlassen, beschossen sie nazis aus Minenwerfern. Zum Glück, konnten sie gerettet werden.

    2. Zum Munitionslager in Balakleja und Gekreisch um Belieferung des Regimes mit schweren Waffen.

    Russische Einheiten besetzten im Februar die Stadt nur teilweise. Das Lager blieb in den ukr. Händen, konnte aber nicht entleert werden, da jedes hinausfahrende Auto eliminiert wurde.

    Warschauer Pakt Waffen haben Kaliber 152 mm, die Haubitzen vom NATO Standard haben 155 mm. Geschosse für 152 mm produziert aktuell alleine Russland und ein wenig Bulgarien als Exportware.

    Seit Februar verbrauchte die ukr. Armee alle Vorräte 152 mm, der riesige Rest blieb in Balakleja.

    3. Taktiken und Praktiken

    Die aktuelle Operation hat eine Ihnen (ich meine werte Dörfler) nicht bekannte Besonderheit. Da es um Kampf von zwei professionellen Armeen (Russland gegen nato) geht, wo der Soldat das wertvollste Gut ist, gibt es kaum Kontakt/Grabenkampf zwischen den Formationen, wie im 2.WK.
    Es sind eher Gefechte zwischen:
    – Scharfschützen mit der Deckung (ukis bilden Formationen aus einem Scharfschützen einen Panzervernichter und einem MG-Decker,
    – Panzerfäusten vs. Panzer und Marder
    – und Zweitkampf der Artilleriemannschaften (mit Konterbatteriekampf basierend auf der akustischen + seismischen Ortung vom Gegner hinter mehreren Kilometern und Aufklärungsdaten aus der Luft).

    Deswegen braucht die ukr. Armee dringend schwere Geschütze und die passende Munition. Nato kann alleine 155mm Kaliber anbieten, dafür aber reichlich und satt. Merke, das lässt ganz schön für die Beteiligten die Taschen voll stopfen, für die Ukraine ist es auch nicht kostenlos – also wir haben noch mehr Interessenten wie z.B. Banken und Berater.

    Ob die Haubitzen und Geschosse wirklich Front erreichen können, ist eine andere Frage.
    Bis jetzt hantiert Russland ohne ein erkennbares Muster und lässt nicht prophezeien, wo die nächste Lieferung vernichtet wird – in Lemberg oder Kiew, bei Zaporoschje oder Pawlograd – nur bis jetzt ist keine 155 mm Waffe die Front erreicht. Auffällig unauffällig.

    Warum Russland meidet die Eisenbahnverbindung nach Polen oder Brücken über den Dnjepr und den Dnjestr zu zerstören? Die Antwort ist einfach. Wenn es geschieht, bricht eine epische humanitäre Katastrophe aus.
    Und Russlands Ziel ist nicht die Zivilbevölkerung verhungern zu lassen, sondern wie gesagt Entmilitarisierung und Entnazifizierung.
    Wie das zweite gemacht wird, zeigt uns das Beispiel der Provinzhauptstadt Cherson. Dort bekam die FSB Listen vom Rechten Sektor. Dann kamen Spetznas Kommandos zu ihnen und konfiszierten alle Datenträger. Wer von nazis fliehen wollte, der flog nach Galizien, wurde dort von Vermietern denunziert und einberufen. Wer doch zuhause geblieben ist, rätselt um seinen Schicksaal und verhält sich unauffällig. Jetzt sollen noch rebellierende indoktrinierte Jugendliche umerzogen werden, das wird aber dauern.

    In der Stadt wird militär-zivile Verwaltung eingerichtet und von geflohenen 2014-2015 Rückkehrer geführt,
    Sprit und Strom kostet ein Bruchteil, Renten werden in Rubel bezahlt (es hat Null Auswirkung auf die Inflation), Bauern werden mit Dünger und Diesel versorgt und das Leben wird langsam normalisiert.
    Es gibt auch organisatorische Schwerigkeiten, da z.B. das russische Zollamt immer noch im Jahre 2021 lebt. Wenn Volonteure aus Rostow Brot oder mobile Stromgeneratoren nach Mariupol bringen wollen, wird es nicht zugelassen.
    Begründung ? „Dual-use Güter für das sanktionierte Land“. Es gibt genug Ungereimtheiten da, die nicht im nu beseitig werden können.

    1. Vielen Dank @ Russophilus für die schöne ermunternde Zusammenfassung. Wer auf russischen Kanälen mitliest, findet Ihre Gedanken bestätigt und sehr plausibel.

      Kadyrows Leute und auch die DVR- /LVR-Truppen begrüßen offen jede Waffenlieferung aus dem Westen, die „durchkommt“: Denn sie fällt ihnen dann jedes Mal beim Rückzug der ukros in die Hände und verteilen diese dann je nach Bedarf unter sich…
      Also. Warum zögert Scholz immer noch? Das Zielkreuz hat D sowieso längst auf der Stirn….

      Als Ergänzung zu Ixus und Replik gegen zgvacas Dauerpanik hier ein kleiner Infosplitter:

      „Im ukrainischen Telegram ist eine Diskussion entstanden: Warum sollte man seine Städte dem Risiko der Zerstörung aussetzen? Viele Ukrainer verstehen nicht, warum sie kämpfen sollten.

      Am Beispiel von Cherson sehen die Menschen, dass sich das Leben in der Stadt schnell normalisiert hat, dass die russische Verwaltung Listen für Sozialleistungen sammelt, dass die Bevölkerung von Cherson friedlich und ruhig lebt. Noch wichtiger ist jedoch, dass es in den von Russland kontrollierten Gebieten keine Zwangsmobilisierung und keine zügellose terroristische Verteidigung gibt und dass in den Geschäften fast alle Warenkategorien erhältlich sind.

      Gleichzeitig sehen die Menschen ein anderes Beispiel: Mariupol, das von der Asow-Armee besetzt und in eine Festung verwandelt wurde, ist praktisch zu einer Geisterstadt geworden, in der es lange dauern wird, bis sie wieder aufgebaut ist und zu einem normalen Leben zurückkehren kann.

      Wenn man diese beiden Beispiele vergleicht, fragen sich immer mehr Ukrainer, ob es besser ist, sich in den russischen Raum zu integrieren. Warum sollten sie gegen Russland in den Krieg ziehen, wenn der Lebensstandard dort höher ist?“

      Es würde sicherlich auch schon helfen, die Entwicklung des Lebensstandards der „NATO-EU-Ukraine“ mit derjenigen auf der Krim zu vergleichen.

      Jedenfalls:
      Das von Russophilus immer wieder erläuterte russische vorsichtige Vorgehen scheint durchaus auf die Dauer Früchte zu tragen.
      In praktisch allen Filmchen, in denen die Zivilisten auf russische Soldaten treffen , bekommen sie von diesen Hilfe und es wird eine sehr entspannte, erleichterte Atmosphäre deutlich.
      Nur so kann und wird man das Ziel erreichen. Besonders Kadyrows Leuten scheint diese Stimmung Motivation und berechtigte Zuversicht zu verleihen, sie gehen mit den gebliebenen Einheimischen genauso respektvoll und freundlich um, wie die Russen.

      Wer interessiert ist, aus erster Hand Stimmung und Details von den Fronten aufzunehmen, wird z.B. bei https://t.me/s/intelslava und auch mit muslimischer Färbung bei https://t.me/RKadyrov_95 fündig werden.

      Jegliche Westmedien kann man vergessen.

  3. „Eine Python, die sich um Beute gewickelt hat, hat alle Zeit der Welt; die Beute allerdings nicht.“
    Dieser Satz hat das Zeug, ein geflügeltes Wort zu werden.

  4. Danke für diesen vielleicht doch Einige aufweckenden und teilweise wunderbar sarkastischen Artikel.

    Ich weiß nicht woran es liegt, aber leider scheinen einige in ihrem denkmuster der 90-iger festzustecken und leider teilweise sich auch nicht die Mühe zumachen die kompletten Stränge durch zulesen, obwohl man da immer wieder Neues und Ergenzändes finden kann. Das hat aber auch etwas mit Respekt und Akzeptanz zu tun.

    Es sollte auch eigentlich Jedem bewußt und klar sein, daß die Russen niemals ein neues 41 zu lassen werden, in jeglicher Form und d.h. auch solche Verluste wie im großen Vaterländischen werden sie nicht zu lassen.

    lieber Ixus
    zu 2. sollte vielleicht nicht unerwähnt bleiben, daß a) die ukros in dem Lager teilweise die Munition unter freiem Himmel gelagert haben,warumauch immer und b) das Lager auch angegriffen wurde, bei den Aufnahmen sieht man es auch ganz deutlich und die hohols anscheinend keine Lust hatten es zu verteidigen.

    Zu den Hilfslieferungen kann ich nach meiem Kenntnisstand nur verlautbaren, daß einige private Spendenorganisationen/ Veteranenorganisationen Hilfslieferungen in die befreiten Gebiete schon organisiert und durch geführt haben.

    Aber es ist nun Mal „wie im richtigen Leben“, es hängt einiges von den beteiligten Personen ab, einiges geht gut, anderes wiederum nicht, aber aus jeder Mücke einen Elefanten zu zaubern geht am Ziel vorbei und so oder so wird sich die Situation dadurch nicht verändern.

    An Alle noch Mals vielen Dank für das bereitstellen von neuen Informationen.

    1. @Russophilus
      Vielen Dank für Ihren neuen Artikel, hab‘ mir schon gedacht, daß nach „Gähnen und Tschuldigung“ noch was kommt, da es weiterging… Ich versteh’s nicht. Wohl gesprochen.
      @Ixus
      Auch Ihnen ein großes Dankeschön für Ihre Kommentare. Habe dadurch viel Neues gelernt in den letzten Jahren.
      @McMaster
      „…leider teilweise sich auch nicht die Mühe zumachen die kompletten Stränge durchzulesen…“ Sie haben völlig recht, den den Eindruck habe ich auch und ich begreif’s nicht! Ich würde mich gar nicht erdreisten, hier zu kommentieren, wenn ich nicht wüßte, was die anderen vor mir geschrieben haben, könnte ja z.B. „doppelt gemoppelt“ werden. So etwas fällt bei mir unter die Kategorie Respektlosigkeit… In der realen Welt kann ich auch nicht in das Gespräch einer Gruppe einsteigen, ohne zumindest erst einmal zu wissen, um was es geht.
      @zgavaca
      Einfach mal was rein latzen, ohne den Artikel vorher gelesen zu haben? Unfein, unfein…

      Grüße, Wassili

      1. Lieber Wassilis Puliakis

        daß gehört leider heute zum „guten“ Ton.
        Zu Mal ich auch den Eindruck habe, daß sehr viele Mitbürger einfach nur versuchen ihre schlechte Laune, schlechte Energie und Probleme bei anderen abzuladen und dann äußerst aggressiv oder auch dumm reagieren weil daß einige aufgeweckte Leute nicht mit sich machen lassen.

        Das doppelt gemoppelt finde ich gar nicht unbedingt so schlimm, weil es schon alleine dadurch passieren kann, daß zur gleichen Zeit Kommentare geschrieben werden können, irgend wo lässt sich immer wieder etwas neues finden auch bei den „Nörglern“.

        Aber wenn z. B. wie bei den ASOVStahl-Bunkern (nur ein Beispiel) von einer ganzen Reihe von Kommentatoren, incl.unserem Dorfpolizisten, geschrieben wird, daß dieTeile aus SU Zeiten sind und dann immer noch irgendwelche unrecherchierte ja nennen wir es Mal Meinungen reingelatzt werden ohne Begründung oder drgl., dann kommen bei mir einfach nur noch Zweifel über die Zukunftsmöglichkeiten der Menschheit auf.

        1. Um Missverständnisse zu vermeiden: Ich bin nicht sauer, wenn *aktive* Dörfler mal (aus egal welchem Grund) „doppelt moppeln“; das ist kein Problem. Was mich verärgert ist, dass einige anscheinend kaum oder gar nicht lesen und einfach was immer *sie* („ich! ich! ich!“) bedeutsam finden, hier abkippen.

          1. Na nicht nur das, ich finde es auch bedenklich wenn hier Sachen geschrieben werden und diese nicht als Spekulation oder Vermutung kenntlich gemacht werden, sondern so getan wird als ob es Fakt wäre.

            Ich habe nichts gegen Spekulationen und drgl. das ist dem Menschen innewohnend, aber es nervt schon wenn man sich die Mühe machen muß um zu recherchieren ob das nun eine gewagte These ist oder doch ein Fakt.
            Für mich stellt dieser Umstand eine Diskreditierung von uns Allen, die um eine wahrhaftige Info-quelle bemüht sind und ihrer Arbeit dar.
            Vielleicht ist es aber auch das Ziel div. Kommentatoren.

            1. Das verstehe ich, bin aber diesbezüglich kühl, weil man heutzutage können – und üben – muss, Dreck von gutem Material zu unterscheiden (und wenn’s jemand zu heftig treibt, dann verwarne ich ihn/sie und entsichere die Dienstwaffe …)

          2. also falls so etwas für den Dorfpolizisten nicht vorsdtellbar ist: Es wird meinerseits STETS von unten in der NEUE KOMMENTARE-Spalte aufwärts gelesen – anders nicht demkbar, um auf de, Laufenden zu bleiben.

            Wenn dann eine „Vermutete-Meinungs-Meldung“ ohne Link auftaucht, und ich finde diesbez, eine gesicherte Meldung weil mit z.B.Live-Ticker, setz ich die weil sicherlich abgesicherter rein. Wird eine mit Link und zumal ausführlicher und umfangreicher gefunden, Cassad zum Bleistift, kommt die rein. Ich weiß dann zwar nicht, was noch ausstehend dazu gelesen wirdm aber auch mögkich, daß 5 mal die Meldung abgesetzt wird von unterschiedlichen Teilnehmern, die aber jeweils noch gar nicht sichtbar sein konnten, weil in der freizugebenden Warteschleife.

            So gesehen hat mich der Hinweis wegen einfach reinlatzen ohne zumindest mal zu überfliegen, schon befremdet,

            Gruß – Konrad Fitz –

            1. Nee, nee, ich sehe doch, wie die Kommentare zeitlich gelaufen sind. Der Artikel war draussen und der erste Kommentar Karl-Eduard von Schni am 23en 20:56. Dann kam als 2er Kommentar Zgavaca am 23en um 21:37 und darauf hin Russophilus 21:48 die Antwort.
              Und das war, was mich, sagen wir mal, erstaunt hat, weil es war nichts zu lesen an anderen Kommentaren, nur Karl-Eduard von Schni. Und wenn man gerade Russophilus Artikel gelesen hat und den Inhalt verstanden hat, dann…
              Vielleicht liegt’s ja auch daran, daß auf der Original-Seite die Übersicht nicht so gegeben ist, ich lese mit dem Kommentarleser und der ist übersichtlich. Dort kann ich auch den Kommentar-Autor anklicken und mein FF geht an genau der Stelle auf, so daß ich genau dort im Strang antworten kann.

              Hier nochmal der Link für den Kommentarleser:
              https://filehorst.de/d/dvaEvqwj

              Grüße, Wassili

              ———————————-
              Wunschgemäß … – Russophilus

              1. Moin Chemzer Wassilis!

                Danke für Feedback. Eine exe-Datei ist in Linux eigentlich nutzlos – Ausnahme sind Wine (Windows-Emulator und Virtuelle Box.
                Mit beiden bin ich nicht im Netz.

                Ein Problem wirds für mich, wenn ich aktualisiere frühmorgens und die Differenz zw. Vortagsstand und aktuellem Stand des Kommentarzählers sind mehr als 24, z.b. 60 (kommt mittlerweile öfters vor).
                Ich behelfe mich dann immer so, daß ich den neuesten Kommentar vom Vortag öffne und den dann offenlasse als extra Tab. Dann hat man stets die Uhrzeit des letzten Vortagsposts beim Öffnen von Yandex.

                Umständlich, ich weeß.

                Gruß

                – Konrad Fitz –

                PS @ Russophilus („kratz, schleim etc“) ach ja, danke für die stets fundierten Beiträge, so auch diesen hier. Übrigens hab ich meinen Dauerauftrag gelöscht bei der Sparkasse wegen Kontoumzuges. Sobald das neue bei der ING sicher steht und auch zugreifbar ist für mich ohne Probleme, wird der wieder eingerichtet. Gehöre nicht zu den Menschen „Auaaaa! Russophilus hat mich gehauen und mich böse angekuckt!! Nu gibs zur Strafe keen Geld mehr!! Basta!“ Gruß „die flaschensammelnde Magriene-statt-Butter-essende Omma“ 🙂

                1. Dankeschön, aber: Brot ohne Wurst und nur mit Margarine essen kann ich auch selbst. Ich *möchte* keine Spenden von Menschen, die selbst kaum oder nicht Wurst oder Käse aufs Brot machen können. In solchen Fällen nehme ich lieber den guten Willen für die Tat und esse selbst ein Margarine-Brot.

                2. Moin, in die Runde

                  Ups erstmal, da hätte ich vielleicht bissel aufmerksamer sein können von wegen Linux und so… Mich deucht, Sie hatten schon öfter über das von Ihnen verwendete BS geschrieben, Pardon.
                  Klingt ganz schön kompliziert für mich, wie Sie sich im Kommentar-Dschungel zurechtfinden müssen. Alles Gute!

                  Wassilis aus Chemm’s

  5. Dankeschön Herr Russophilus, ein toller Artikel.

    Danke, Ixus für die Neuheiten aus der russischen Welt. Man erfährt immer was Neues. Gut, dass Sie uns nicht vergessen.

    1. Da schliesse ich mich gleich einmal an, werter Russophilus,
      mit Freude und Anerkennung habe ich ihren neuen Artikel genossen! Ihre scharfsinnigen Gedanken tun gut, regen zum denken an, und tragen dazu bei die Gesamtsituation besser zu erkennen!
      Vielen Dank das sie so fleissig für uns arbeiten, ich würdige dies sehr!
      Ihnen und allen hier ein frohes orthodoxes Osterfest!

      Z!

  6. Herzlichen Dank für den erhellenden Artikel, der angesichts unserer unglaublich lügenden Presse wahrlich das berühmte Licht im Dunkel darstellt.
    Kann so gar nicht nachvollziehen, wie bei uns plötzlich das korrupteste Land Europas in eine „Vorzeige-Demokratie“ medial umgewandelt wird. Fehlt nur noch der Friedensnobelpreis für Selenski.
    Das Belügen der Bevölkerung hierzulande hat eine Dimension erreicht, gegen selbige sowohl das 3.Reich als auch die DDR wie Laien wirken.
    Dem „Westen“ geht die Düse in gewaltigem Umfang.

  7. Auch ich war erschrocken ob der Meldung: Türkei sperrt Luftraum für russische Flüge nach Syrien. Das heißt für mich übersetzt: Der Wendehals Erdogan hält den Westen für stärker, setzt auf dessen Sieg und will auf der Seite der Sieger sein, wie so oft. Ob man ihn in diesen Zeiten mit ausbleibenden russischen Touristen auf Linie bringen kann? Könnten die überhaupt im Ausland noch zahlen?

    China sperrt anscheinend sein Union-Pay-System für Rußland. Auf dieses habe ich große Hoffnung gesetzt, noch etwas von meinem sauer verdienten Geld in DE heim nach RU bringen zu können. Genau das, die Enteignung der Deutschen, ist m.E. der Hauptzweck der diesbezüglichen „Sanktionen“. Und natürlich verhindert es Geschäfte russischer Staatsbürger im Ausland, auch „touristische“.

    Offenbar zeigt die Brachialdiplomatie der USA Wirkung. Ich habe große Sorge, daß nun doch die Hatz der vielen Hunde auf den Hasen beginnt. Kriegserklärung der Türkei an Deutschland erfolgte im Februar 1945. Soweit unten ist RU natürlich nicht, militärisch sehe ich die Situation in der Ukraine optimistisch. Rußland wird nicht verlieren. Aber davon haben wir nichts, wenn es „gegen alle“ kämpfen und zum äußersten Mittel greifen muß.

    1. Vielleicht hebt Erdowahn die Luftsperre auf, sobald Putin den Gashahn der Turkish-Stream für kurze Zeit schließen läßt.
      Ups, wird dann Putin sagen, da habe ich wohl den falschen Hebel getätigt. Und Erdowahn wird sagen: Ups, da habe ich dem falschen Land den Luftraum gesperrt. Wird sofort korrigiert.

      PS: Ich wäre gern dabei gewesen, was Putin dem Erdowahn als Antwort gab wegen der Luftsperrung.
      Es ist zu vermuten, daß dennoch das Gas weiter durch Turkish-Stream läuft.
      Oder hat jemand einen aktuellen Stand zu diesem Problem?

      1. Ich glaube, betone GLAUBE, die Dinge sind sehr viel zersplitterter als man denkt. Es wird wahrscheinlich Einzelkonzernerpressungen geben und dem könnte man zB nur punktuell nachgeben. Es ist – glaube- ein Fehler zu denken, es würde zB eine Gesamt(türkei etc) immer einen Gesamtwillen haben und Gesamtentscheidungen treffen. Es wird wohl viel Hühnerhaufen Effekt und Zufall oder Taktik ( a la: Ich akzeptier das geringere Übel um das größere zu vermeiden) dabei sein. Man kann den Sinn von Entscheidungen schlicht nicht einschätzen ohne mehr drüber zu wissen. In den Dimokresis ist Hühnerhaufendummheit plus Mediendruck -glaube- der sicherste Tipp. Allein wenn man denkt wie viele bei einer einzigen staatlichen Entscheidung mitquatschen, Koalitionen etc etc. Was soll bei so viel Köchen schon rauskommen außer einem ungenießbarem Gebräu?

    2. Erdogan ist ein kluger Mann. Er wird auch nicht vergessen haben, wer ihn wegputschen wollte und wer ihn gewarnt hat. Ich denke nicht, dass die Türkei Rußland ernsthaft behindern wird, natürlich muss es nach aussen aber so aussehen. Strategisch bin ich ziemlich sicher, dass die Türkei in Erdogans Verständnis in der kommenden multipolaren Welt einer der Multi-Pole sein wird. Schon deswegen denke ich, dass die Türkei den multipolaren Weg beschreiten und (passiv) unterstützen wird.
      Zu China habe ich ja schon geschrieben: Es gibt eine langfristige, strategische Partnerschaft mit Ru und die Chinesen stehen zu ihrem Wort.

  8. Danke für den Beitrag!

    Ich wünsche allen Russen ein friedliches Osterfest und allen westlichen Kriegstreibern die Krätze an den Hals!

  9. Eine Frage an den Autor, wie halten Sie es mit dem Verlinken ihrer doch, für mich gern gelesenen und meist auch stimmigen Artikeln, sagen wir mal auf VK?

    1. Habe ich nix dagegen, wenn das auf anständige Weise geschieht (Kein verzerrter Kontext, keine entstellend selektiven Auszüge, klare Autoren-Nennung, etc). Dies gilt für *russische* und *nicht Putin-feindliche* medien und web-Seiten.

  10. Христос Воскресе! Frohe Ostern, meine russischen/orthodoxen Brüder!

    zum Artikel:

    1. Ich würde es eher als einen Krieg gegen den Westen bezeichnen; inkl. Demilitarisierung Westeuropas (als höheres Ziel). Schließlich kämpft weder Asien noch Afrika oder Südamerika mit …

    2. Die (sich generell hartnäckig haltende) Prämisse, der Wertewesten würde dies oder jenes vorhaben (einen Konflikt mit Russland steigen), ist von Haus aus zum Scheitern verurteilt. Mit DER verwöhnten Bevölkerung fällt der Wertwesten um, wie ein geholzter Baum, wenn man ihm bzw. seiner Bevölkerung einen Monat lang den Strom abschalten würde … was bei Kriegshandlungen (… und entsprechende russ. Antworten darauf) passieren würde, ganz zu Schweigen. Der Wertewesten wird weiterhin jammern, lügen, keifen … und evtl. Waffen an eine Armee, die defacto geschlagen ist, liefern. NA UND? Der Osten (RF … später wohl China/Taiwan) schafft Tatsachen. Der Westen kann dem nichts entgegensetzen (in letzter Konsequenz).

    3. Mariupol: Ich meine, den Russen wird tausendmal wichtiger sein, die halbe Mio. Menschen (Stadt und Umgebung) zu verpflegen, retten; ihr ein normales Leben zurückgeben … als die paar Hanseln aus dem Bunker (jetzt und sofort) herauszuholen.
    Ein klassisches Ablenken der Medienhure vom Essenziellen (Es geht (erfolgreich) voran!).

    Danke für den Artikel; regte zum Nachdenken an.

    1. @Russophilus
      Danke.

      @Sloga
      Frohe Ostern!

      Zu 1.
      Ihre Einschätzung ist sehr gut
      (eine „Demilitarisierung“ als „höheres Ziel“ erscheint jedoch taktisch/strategisch unwahrscheinlich, da der „wirtschaftliche Aufschwung“ mit Hilfe der vormals „eingemotteten“ Werke auf Kosten Europas den $/Pfund trägt; als auch das Ziel der EU durch „gnadenlose Verarmung“ die sog. „Staats“konsolidierung unterstützt; also hier, wie da : die Bank gewinnt (Coro triggerte das unterbewusste, urkindliche Vertrauensgefühl, Zuversicht; Einheit (in der Familie, Volk) wenn jetzt noch künstliche „Ängste“ (Infla., Lebensmittel, Energie) oben aufgesetzt werden; verfestigt es sich zusehens; die Kinder werden ihr ganzes Leben psychisch „gezeichnet sein“); das „höhere Ziel“ ist etwas anderes, es ist noch schemenhaft … eine „neue Internat. Ordnung“, „Völkerbund“ ?).

      Ziel ist nicht nur der „Westen“, deutlicher: Dt. (da gab es ja so’n „Vertragswerk“ …wer, wo, zukünftige Kriege usw; und nicht vergessen, was da alles A-beziehend im Boden der Ost-/Westgrenze zur Erzeugung des ostseebefüllenden „Grabens“ lagert – es sind also auch hier „geplante Sollbruchstellen“).

      Warum gab es den Jugosl.-Krieg ?
      Um die Homogenität der weißen Völker aufzuspalten.
      (Verzeihung, den Link erspar ich Ihnen; die als „Kommunismus“ bezeichnete Form hat jeweils den interethnischen Haß zu seinem Zweck 45 Jahre lang gefördert)

  11. Ich nehme meine Verwarnung ernst und ich habe sie auch verdient. Ich war einfach frustriert wegen Untergang Moskva und wütend, dass immer noch Ukraine mit Zug und Auto man bereisen kann. Heute ist diese US Clown Aussenminister in Kiew und ich finde sehr schlecht, dass jede 3. klassige Politiker darf und kann Ausflug nach Kiew machen.
    Aber jetzt etwas ohne Frust.
    In Kroatien sind Medien schlimmer als hier. Kroate wirklich glauben, dass eine ukrainische Ofensiva auf Moskwa liegt ganz nah. Russen haben etwa 50 000 Soldaten verloren und 3/4 alle Panzer. Verblödung ist viel höher als hier. Ich habe mehrmals gesagt, dass wenn ich 3 Tage kroatische Medien unter meine Führung hätte, hätte ich 3/4 Kroate überzeugt ein Kaktus in Anus zu stecken.
    Aber auch erstaunlicher ist, dass Kroate trotz erschreckende Bilder aus Mariupol sich Gedanken über Herbst machen. Sie finden fast alle, dass Kroatien soll sich nicht einmischen und Seite ergreifen. Sie haben Angst, dass nächste touristische Season (Sommer 2023) könnte ausfallen, falls Krieg nicht beendet ist. Mit eine Wort, sie haben mehr Sorge um Einfluss dieses Krieges an ihren Leben als um Ukraine. Schlagzeile treffen nicht mehr ihre Ziel wie in ersten Tagen des Krieges.
    Betreffend Krieg selbst, ist zu beobachten, dass Russen haben Taktik geändert. Sie locken Ukrainer ausserhalb Siedlungen und dann zerbomben sie. Ich glaube fest daran, dass Donbass wird in nächsten Monaten befreit worden. Ich glaube auch, dass Russland Kapazitäte hat sogar Odessa einzunehmen. Aber Russland muss, meine Meinung nach für härter werden. Diese Sieg muss so klar sein, dass keine Land sich wagt Russland herausfordern.
    Operationen um Kiew und Norden waren da vielleicht um ukrainische Truppe zu fesseln und über Erfolge uder Misserfolge diese Operationen könnten wir lange disskutieren, aber Rückzug war ein Image Verlust für russische Armee. Wenn da ein Faule Kompromiss mit einen Waffenstilstand gefunden wird, wer garantiert Russen, dass Morgen Weissrussland plötzlich sich Westen dreht? Diese Krieg muss brutaler werden. Sonst werden sich russische Soldaten fragen, wieso muss ich kämpfen während unsere Führung Gegner schont?

    1. Lieber @zgvaca
      bitte „ruhig Blut“ !

      „wegen Untergang Moskva“ s. 21. April 2022 um 7:58 Uhr
      Es ist nichts wie es scheint !

      Was deutlich wird, Russland hat „Zeit“. Das ist ein Faktor!

  12. Volle Zustimmung meinerseits zu Ihren Betrachtungen über das russische Vorgehen, Russophilus und grossen Dank für sichrer Arbeit hier.
    Die westliche Welt, das westliche System der letzten Jahrzehnte war ein Kartenhaus und wieso sollte Russland es mit einem Sturm zusammen brechen lassen, wenn ein zartes Lüftchen genügt?
    Seit 2001 spätestens sind wir im 3. WK, die nato übrigens ja auch offiziell. Das Brechen sämtlicher Abkommen, völkerrechtswidrige Boykotte, Desinformation und Hetze in den Medien, Aufbau eines buchstäblich todbringenden Rings von Stützpunkten und illegalen Biolabore rund um die RF, deutlicher kann man es nicht mehr sagen.
    Noch eine Anmerkung zu einer vermeintlichen russischen Schwäche: in vielen Kommentaren, nicht unbedingt hier aber andernorts, wird gemeint, dass Russland den Krieg zwar militärisch gewinnt, aber auf der Ebene der Kommunikation total versagt. Mit Kommunikation meinen nun die meisten Hirn verrotteten westlichen Medienjunkies aber Propaganda. Und tatsächlich findet sich mMn keine russische Propaganda, da mögen die Posauner hier sagen, was sie wollen. Die Russen wissen wohl ganz genau, dass Propaganda zwar kurzfristig gewisse Resultate bringt, aber mittel- und langfristig überaus zersetzend wie ein Gift wirkt.

    Frohe Ostern allen Russen und allen orthodoxen Brüdern und Schwestern!
    Christus ist erstanden!

    Grüsse aus der Schweiz

    1. Zum Thema „Propaganda“, im Petagon lungern um die 25.000 bis 30.000 Mann rum, die FÜR geld aus dem NICHTS Propaganda weltweit betreiben können. Dagegen ist Russland dann wohl tatsächlich eine Regionalmacht. UND…. kann auch wohl damit leben. Man kann nicht alles haben.

      1. @martinsgarten-wie schon öfter erwähnt: Schein gegen Sein. Lüge gegen Wahrheit. Sie können die Naturgesetze ignorieren , nicht aber die Konsequenzen daraus.

        Ich verfolge die Wirtschaftstricksereien der Amis schon seit Jahrzehnten. Sie lügen soviel, dass sie bereits total neben der Spur sind und gar nicht mehr in der Lage sind, festzustellen, wie sehr „am Sand“ sie sind. Oder militärisch unfähig!

        Beruflich den Joint strike fighter schon vor mehr als 20 Jahren als großes Potential für einen Zulieferer erzählt bekommen- und jetzt hat die F 35 noch immer > 800 Mängel auf der Liste und kann nur Sklaven verkauft werden (mit gewaltig zurückgenommenen Stückzahlen)

        Idioten glauben immer noch, das Bierfassl ist eine überlegener Flieger

        mfg
        vom Bergvolk

  13. Wieder ein interessanter Artikel.
    Zu Bunker Mariupol. Jede Öffnung für raus kann auch für rein genutzt werden. Ich vermute , das es einige Stahlwerkmitarbeiter geben wird, die das wissen und gern den Russen sagen.
    Soweit ich gelesen habe , gibt es Wasser in Überfluss. Wer weiß wie , vielleicht Fluss oder Quelle angezapft. Lebensmittel – naja. Was kann das sein? Frische Tomaten und lecker Baguette? Bei tausend Menschen und angeblich Frauen und Kinder? Die Hygiene muss doch eine Katastrophe sein. Die fühlen sich da unten bestimmt nicht wie auf Urlaub. Aggressive Menschen gehen sich irgendwann an die Gurgel . Wurde im Roman die Bounty gut beschrieben.
    Ich wünsche den Nazis und den NATO- Offizieren da unten jedenfalls eine unvergessliche Zeit , auf ewig. Und wenn die NATO Offiziere dann irgendwann ausgetauscht werden , können die im Hauptquartier in Brüssel schön berichten , wie angenehm Krieg gegen Russland ist.

    1. „vielleicht Fluss oder Quelle angezapft“ – es fließt ein Flüsschen direkt am Gelände entlang (und es gibt sicher auch seit Ewigkeiten Wasser-Zuführungen ins Gelände. Auch scheinen Quellen/Brunnen wahrscheinlich.

      „Frische Tomaten und lecker Baguette?“ – Jein. Meine Vermutung: Mil-Rat Konserven für jedermann und in sehr kleinem Umfang auch frische Lebensmittel für die „Prominenz“ und bei/für Videos/streams; wobei ich davon ausgehe, dass die Mehrzahl der „Berichte“ aus den Stahlwerk-Bunkern in Wirklichkeit irgendwo in kiew in einem Studio gefaked werden.

    2. Pawel,
      ja die Hygiene, daran hatte ich auch schon gedacht, die Menschen dort müssen alle auch mal duschen , Wäsche muss gewaschen werden, und es braucht dazu auch eine Menge an Utensilien, u.a. auch für die weibliche Hygiene, und kein Mensch weiss, was die dort wirklich alles vorbereitet und eingelagert haben, ich glaube aber, das die Zustände dort nicht so berauschend sein werden, auch genügend Frischluft für so viele unterirdisch lebende Menschen dürfte ein Problem sein.
      Ich stelle mir das insgesamt nicht sehr komfortabel vor, und dürfte auch sehr für Anspannung und Unbehagen sorgen, So was zerrt an den Nerven.
      Verwundete gibt es ja dort allem Anschein nach auch, und deren Situation dürfte ebenfalls nicht sehr rosig sein, ohne ausreichende medizinische Versorgung.
      Die besagten Videos die Russophilus erwähnt, sind mit Sicherheit alle gefaked, die darauf zu sehenden Frauen und Kinder waren alle sehr gepflegt und sahen keineswegs unglücklich aus.
      Hier einmal so ein Vid. dazu,Text engl.
      https://southfront.org/azov-regiment-showed-civilians-held-as-hostages-at-azovstal/

      Ach was für fröhliche Kinder, obwohl, obwohl sie schon sooo lange eingesperrt sind, Kinder haben Bewegungsdrang und Spieltrieb, ist dort unten natürlich alles gewährleistet!

      Z!

      1. Als Ergänzung dazu ein Situationsbericht eines gefangenen Ukies, sehr erhellend, regt die Vorstellungskraft an.
        2:07
        ??u Der gefangene Kämpfer der ukrainischen Nationalgarde erzählte über die liquidierten Kollegen, unter ihnen war der Kommandant der Gruppe „Asow *“ mit dem Rufzeichen „Salem“.

        Er sprach auch über die aktuelle Situation bei Asowstal. Ihm zufolge gibt es eine Menge Verwundete, Operationen für Neonazis werden direkt auf dem Boden durchgeführt. Und von den Annehmlichkeiten haben sie nur „Holzkojen und eine Toilette“:

        „Es gibt keine normalen Bedingungen. Die Bunker sind sowjetische, monolithische Stahlbetonkonstruktionen unter den Werkshallen, mit Tunneln und Ausgängen. Ich war in 2 Unterständen. Der Korridor ist unterirdisch, man geht hinunter und kommt in einen großen Raum. In diesem Raum gibt es Holzkojen und dreistöckige Betten. Und das ist alles, es gibt dort eine Toilette, technisches Wasser ist installiert“, sagte der gefangene Kämpfer dem Iswestija-Korrespondenten Semjon Eremin.

        Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

        ———————————–
        Ich bitte, auf den ukro National-Fetzen (blau gelb) hier zu verzichten – Russophilus

        1. Selbstverständlich, ich wusste nicht ob das so einfach zu entfernen war, vielen Dank fürs nachräumen!

          Diese blau-gelb ist mir in all den Jahren so zuwider gewordem, aber leider, leider taucht es zur Zeit an jeder Ecke wieder verstärkt auf.

          Wie beruhigend wirken da die Farben der russischen Flagge!

          Z!

      2. Da ja ein Video sich leicht als gefälscht entlarven ließ (Schauspieler wiederverwendet), macht das alle anderen natürlich sehr verdächtig und erstmal unglaubwürdig.

        Ob Kinder im Bunker wirklich lethargisch in der Ecke hängen müssen, weiß nicht. Der Mensch kann mit ziemlich viel klar kommen. Ich vermute mal, die Kinder von Goebbels sind auch nicht schreiend und weinend durch den Bunker gerannt.
        Die Frauen sahen, zumindest im Hintergrund, doch schon sehr bedrückt und besorgt aus.

        Wir werden es sehen, lange kann das nicht gut gehen, mit Zivilisten um so weniger.

        1. Wenn jemand mal wirklich sehen möchte wie Kinder aussehen, den einen Keller/Bunker leben müssen, der möge sich folgendes Video ansehen:
          https://yewtu.be/zlokJAUKhFE
          (wie immer das „ou“ durch „ew“ eretzt um den Link zu desinfizieren)
          Russisch mit englischen Untertiteln.
          Die Aussagen der Betroffenen passen nicht so ganz in das Weltbild der ÖRR Jünger.

    3. Ich denke, dass die Eingeschlossenen noch hoffen, dass eine Verhandlungslösung erreicht wird. Wahrscheinlich wird aktuell vom Westen versucht, nach bewährter Manier einen Deal zu erreichen. Für die Russen gibt es hier nur zwei strategische Haltungen: Entweder einen Deal akzeptieren, der aber, so gut er auch für Ru ausfallen würden, wieder ein Rückfall in alte Muster wäre, die sie mit der Aktion Ukraine ja hinter sich lassen wollten. Oder klare Haltung zeigen, Verhandlungen ablehnen und das Ganze aus eigener Kraft lösen.
      Im ersteren Falle wird es bald einen „humanitären Korridor“ geben, in die „Zivilisten“ aus dem Asov-Werk auf ukrainisch kontrolliertes Gebiet gelangen und dann ausgeflogen werden können. Im zweiten Falle werden die Resttruppen kapitulieren, ggf. auch ihre irdische Existenz freiwillig beenden. Von den Einzelheiten wird man aber wohl nicht so viel mitbekommen, es sei denn die Russen spielen die ganz große Karte jetzt schon.

  14. Kann das folgende (Artikel von Pyakin) mal jemand „übersetzen“
    Wenn seine Ausführungen nur ansatzweise Hand und Fuss haben, dann wurde Russland bereits an den Westen verraten und verkauft !
    Lenkwaffenkreuzer „Moskwa“ ist gesunken.

    Die militärische Spezialoperation

    Eine Zusammenfassung der Sendung vom 18.04.2022
    Moderator: Heute ist der 18. April 2022. Auch diese Woche bleibt die militärische Spezialoperation
    in der Ukraine ein zentrales Thema. Vor allem die Sache mit dem gesunkenen Kriegsschif der
    Schwarzmeerflotte „Moskwa“, dem Lenkwaffenkreuzer, er war schwer beschädigt.
    Valerij Viktorovitch, was ist das für ein Ereignis? Handelt es sich um ein signifikantes Ereignis?
    https://drive.google.com/file/d/1LupaRUEfkdWllPzmLOEOQHRs3voUL6hQ/view

    1. Folgendem Kommentar kann ich mich nur anschliessen:
      „Mechaniker: Valeriy Pyakins besorgniserregenden Nachrichten zum Wochenende bestätigen einmal mehr, dass die Gegenseite aufgrund militärischer Unterlegenheit nur auf die eine und einzige Karte noch setzen kann und die heisst: Die mittlerweile hochaktive 5. Kolonne. Diese Mitläufer kennen wir – weltweit und auch hier. Bleibt zu hoffen, dass die patriotischen Kreise Russlands stark bleiben, um diese Gefahr erfolgreich abzubiegen. Josef Stalin hat gezeigt, wie so etwas geht: Denn ein 90er-Jahre 2.0 – das darf es nie mehr geben. Jetzt muss die Garde ran und das hat der letzte Prätorianer zu verstehen. Gott mit Wladimir Putin & Patrioten – das wünschen wir!“

  15. Dankeschön für den interessanten Artikel, Russophilus.

    Bezüglich des russischen Vorgehens in der Donbass-Schlacht ist mir eine gewisse Ähnlichkeit mit den Planungen Erich von Falkenhayns als Chef des deutschen Generalstabs im Vorfeld der Schlacht um Verdun aufgefallen. Siehe dazu auch German Werths „Verdun – die Schlacht und der Mythos“. Falkenhayn suchte die Schlacht da, wo den französischen Verteidigern nur eine Nachschublinie zur Verfügung stand und hoffte, die französischen Streitkräfte dort „ausbluten“ zu können.

    Zwar sind in der aktuellen Donbass-Schlacht mehr als nur eine Versorgungslinie der Ukraine- und NATO-Seite offen, um Material und Truppen „für den Schredder“ an die Front zuzustellen, doch Russland hat mehr oder weniger vollständig Kontrolle über diese Zustellwege und kann sie im Krisenfall oder bei Bedarf einengen oder ganz schließen. Solange diese Kontrolle aufrecht erhalten bleibt, muss Russland keinerlei Abstrich an den humanitären Aspekten seiner Militäroperationen machen.
    Das langsame, russische Vorgehen dürfte früher oder später zur Erosion im Kiewer Machtapparat und dessen Funktionsunfähigkeit führen. „Rette sich, wer kann“ als Grundstimmung des Auflösungsprozesses?

    Während der Mythos von Verdun den Deutschen Hitler als Reichskanzler bescherte, wird die Donbass-Schlacht eine ganz andere Ergebnis-Qualität zeitigen.

  16. 2 aktuelle Meldungen. 1. Russland verlegt Iskander Systeme an die Grenze bei Belgorod. 2. Ukies wollen wieder bei Cherson einen Kommandoposten zerstört haben und 2 Generäle getötet und einen schwer verletzt haben. Angeblich waren 50 hochrangige Militärs anwesend. Falls das mit dem Angriff stimmen sollte wird wieder ein altbekanntes Muster sichtbar. Weiterleitung der Info über das Treffen und losschicken einer Drohne. Die USA sollen hunderte „Kamikazedrohnen“ geliefert haben. Kleine leichte Teile mit wenig Sprengstoff aber dafür kilometerweit entfernt steuerbar. Der ganzen Waffenlieferei muss ein Riegel vorgeschoben werden. Es werden Wege gefunden wie schweres Gerät mit neutralen Lkw usw verschoben werden kann. Die Situation ist ja die. Die Ukraine ist kein Nato Land, wird aber so behandelt. Die Nato ist keine Kriegspartei, verhält sich aber wie eine. Westliche Medien haben eine Pflicht neutral zu berichten, hetzen aber völlig einseitig und berufen sich auf Azowquellen. Und da soll man sich ein objektives Bild der Lage machen können?

    1. „Westliche Medien haben eine Pflicht neutral zu berichten“.
      Seit wann denn das?
      Wären diese Medien neutral, wären sie keine westlichen mehr.

  17. @Pawel

    Russland könnte einen Achtungserfolg erzielen wenn es mal völlig asymmetrisch zuschlagen würde. Da bieten sich UBoote an mal an einem anderen Ort der Welt. Mal die Briten zb. treffen irgendwo im Pazifik usw mit der Begründung der Pott hatte Waffen an Bord. Oder beim Treffen in Ramstein am 26.4. mal ne Drohne kreisen lassen, ein verspäteter Ostergruss. Weil hier was zum Propagandakrieg geschrieben wurde. Den kann Russland beeinflussen wenn es das verschieben der roten Linien nicht weiter zulässt und ankündigt Kriegsgerät für die Ukraine schon auf Natogebiet zu zerstören. Was sollen die Eierdiebe schon machen? Waffen die aktiv Russlands Soldaten töten sollen sind für Russland an jedem Ort der Welt Ziel. Punkt. Einfach mehr zutrauen, der Westen versteht die Botschaft schon, er versteht ja auch wenn er ungestaft schwerste Kaliber bis Flugzeuge liefern kann.

    1. Den Russen einen Vorschlag machen würde ich niemals. Tausend Ossis meiner Sorte haben weniger Ahnung als ein russischer Kommandeur. Genau so dämlich wäre es , einem Schachspieler eine nächsten Zug zu raten.

  18. Noch ein wichtiges Detail zur Einschätzung des beteiligten Personals:
    Offensichtlich ist nicht nur biden senil, sondern cia/nato-Marionette selenskij läuft auch noch auf Koks.

    Es gab schon einige Gelegenheiten, das anzunehmen:
    https://invidious.snopyta.org/watch?v=SKUVtUBKsxA

    und hier ist der Beweis:
    https://invidious.snopyta.org/watch?v=zI8TrygZC4c

    Scheint, nicht nur die amis, sondern auch die ukros haben ein wirklich gutes Händchen bei der Besetzung der wichtigsten Posten…

    Sicher hilft das beim glorreichen Sieg über die RF enorm.

    1. Die Links lassen sich nicht öffnen.

      Wie kommt Ihr auf Koks????

      Das die Maidan-Jünger wissentlich oder auch unwissentlich mit Drogen versorgt wurden hatt mir ein Arzt in Balakleye damals bestätigt, der Einige von denen behandelt hat. Das die ukro Militärs und auch die Terroristen Drogen nehmen ist auch bereits bekannt, aber bei der Art scheiden sich die Geister auf jeden Fall irgendetwas aufputschendes und den Geist vernebelndes wird es schon sein, aber eben kein Koks.

      Woher ich das weiß, …..

      1. „Die Links lassen sich nicht öffnen.“ bei dem 2. link sieht man einen kameraschwenk über elendski und seinen schreibtisch hinweg auf dem, neben vielen anderen dingen, eine menge weißes pulver (plus einer karte die da offensichtlich verwendet wurde) sichtbar wird. da liegt eine menge die würde einem riesen elefanten übers wochenende reichen . . .
        im 1. link redet er nur aber hinterlässt dabei deutlich den eindruck solches zeugs intus zu haben.
        als noch um die stadt Mariupol selbst gekämpft wurde veröffentlichten die LDNR Soldaten aufnahmen von ukrop-unterkünften die wohl fluchtartig verlassen wurden und voll waren mit persönlichen gegenständen und ausrüstung. dort wurden unter anderem diverse mittelchen in grösseren mengen gefunden und auch massen von gebrauchten spritzen. (der raum sah nicht wie ein feldlazarett aus).

  19. @ HPB

    Die Waffen sind heute viel zu modern um auf Verdun oder Kursk hinzuarbeiten. Wertvollste Ressource ist heute der Mensch, damals das Material. Russland hätte de facto die Möglichkeiten diese Donbassfront zu pulverisieren. Einsatz von Bunkerknackern, von Thermobomben und taktische Nuklearsprengköpfe. Dazu wie im 2. Weltkrieg massive Konzentration von Raketenwerfern und Artillerie. Da ginge einiges. Ich meine der Westen war sich nicht zu Schade binnen 4 Wochen alle Karten gegen Russland zu ziehen die man hatte bis hin zu Massengräbervorwürfen mit 9000 Toten. Was juckt es also gegen Militärstellungen das Maximale einzusetzen? Haben die Ukrainer Zivilisten schon mit im Schützengraben? Zuzutrauen wäre es allemal…. zgvaca gebe ich in dem Punkt recht dass Russland diesen Krieg viel härter und konzentrischer Führen sollte. Waffenlieferungsträume und die pure emotionale Hetze einer Strack Zimmermann. ( Russen töten Kinder um ihnen die Schuhe abziehen zu können) würden dann viel leiser treten.

    1. @ Kurzundschnurz

      Klar haben sich Bewaffnung und Ausbildung seit damals wesentlich verändert und bedingen neue Anforderungen und Möglichkeiten für Manöver, Gefecht, Schlacht und Feldzug. Ebenso aus der visuellen, sonaren und elektronischen Überwachung der Feindaktivitäten und dessen „unkonventionellen“ Methoden.
      Mir ging es in erster Linie um die Kontrolle des Schlachtfeldes und der Intensität der Kampfhandlungen sowie die Zufuhr von Reserven.
      Darin besteht die Ähnlichkeit zu Falkenhayns Verdun-Planung. Mit dem Unterschied allerdings, dass das deutsche Heer während der Schlacht nie Kontrolle über die französischen Nachschub-Routen erlangte und höchstens durch Steigerung der Intensität der Kampfhandlungen diese zu überlasten drohte. Dennoch kam das Nötige bei den Franzosen an die Front.

      Eben das sieht in der Donbass-Schlacht ganz anders aus. Russland kontrolliert die Intensität der Kämpfe, den Verbrauch der feindlichen Ressourcen und kann die Zufuhr von dessen Reserven fast nach Belieben „steuern“, also reduzieren, temporär stoppen oder gänzlich unterbinden. Woran es noch hapert, ist die Unterbindung von wahllosem Ukro-Beschuss ziviler Objekte und des blanken Terrorismus (wie in Butcha und anderswo). Die „Rechnung“ dafür kommt zum Schluss.

    2. @Kurzundschnurz:
      Schon mal daran gedacht, dass Russland mit dieser Art der bewusst langsamen Kriegsführung die NATO langsam ausbluten lässt? Was als Abnutzungskrieg gegen Russland gedacht war, entpuppt sich genauso als Bumerang wie die weitgehend wirkungslos verpufften „Sanktionen aus der Hölle“ (muahahahaha). Auch hier wurde ein Rohrkrepierer daraus und man musste verschämt am Ende die Rubel-Kröte schlucken.

      Die Ukraine verschleißt dermaßen viel NATO Munition (jede Woche gigantische Mengen), dass die eigene Verteidigungsfähigkeit vieler NATO Staaten bereits kritisch geworden ist (Artilleriemunition wächst nicht auf Bäumen). Nicht umsonst verweigern schon erste NATO Staaten die Lieferung von Munition an die UA. Denn, mal eben schnell nachproduzieren können anscheinend nicht mal die USA. Und irgendwelche Grund-Komponenten kommen scheinbar immer aus Russland (Hehehehe).

      Und das Allerbeste: Wenn das Material nicht direkt nach Lieferung in die UA sofort im Kalibr-Schredder landet, lassen es die UA-Truppen freundlicherweise offenbar sehr gerne einfach sauber verpackt in Lagern für die DNR-und RF-Truppen liegen (Hehehehe). Spasiba! Nicht dass die Waffen großartig gegen die russischen Truppen Wirkung zeigen würden, aber Mörsergranaten für lau verfeuern ist doch auch irgendwie Ressourcen Schonung für Russland.

      Das Einzige worum ich mir wirklich Sorgen mache ist die 5. Kolonne. Deren Schaden für Russland mit diversen AM Schwätztruppen und Saboteuren im Apparat können auch die Besten Generalstabsplaner im Militär auf dem Schlachtfeld nicht wettmachen.

      Und diesen Krieg gegen die Ratten in der 5. Kolonne, den sehen wir nicht, den hören wir nicht. Wir erfahren es nicht mal am Rande. Und der Schaden, den die anrichten ist viel größer als ein LKW aus den Niederlanden mit Mörsergranaten.

      Meine Vermutung zur Moskwa war von Anfang an Sabotage. Eine kleine Chance eines Navy Seal Kommandoeinsatzes mit Spezial – U-Boot ausgesetzten Froschmännern und Haftminen wäre auch denkbar. Als letztes wäre generell auch ein Seemine nicht auszuschließen. Alles nur Vermutungen von mir ohne Quellenangabe.

      1. navy seals und Minen können Sie mAn ausschließen. Erstere wären mindestens danach aufgespürt worden und für Letzteres sind russische Marine-offiziere nahezu sicher nicht dumm und unachtsam genug.

        Es war Sabotage, das ist für mich klar.

      2. @ Otto Normalverbraucher

        Der Munitionsverbrauch könnte der wunde Punkt werden. Aber für alle Beteiligten. Das war auch im Herbst 1914 so, als sowohl Deutschland als auch die Entente-Mächte wegen der Munitionskrise auf aktive Kampfhandlungen verzichten mussten
        Russland hat erst kürzlich die Serienproduktion des S500-Systems für die Indienststellung aufgenommen. Sicher hat es auch reichlich Vorräte an modernen Geschossen für die schon eingeführten Systeme angelegt. Dennoch dürfte der us-Geheimdienst eine Vorstellung über den Umfang der Dienst-Systeme sowie der diversen Vorräte und die Leistungsfähigkeit der Produktionskapazitäten haben.

        Wenn Austin in Kiew bestimmte Zusagen macht, dann zielen die auf den schnelleren „Verbrauch“ der russischen Vorräte. Man will Russland zu einer „schnelleren Gangart“ zwingen. Z. B. durch Angriffe und Sabotageakte auf russischem Gebiet und auch in Transnistrien. Im Moment geht Russland mit Iskander und Kalibr relativ sparsam um, indem kaum mehr als ein Dutzend täglich zum Einsatz kommen. Allerdings „sammelt“ die Ukraine jetzt vermehrt die NATO-Lieferungen im Westteil des Landes an (ohne, in den „Schredder“ zu gelangen), wodurch sich der Bedarf an treffgenauen „Kalibrierungs-Einsätzen“ erhöhen könnte.

        Die Eskalationsspirale läuft erst mal weiter, bis es bei der NAATO richtig weh tut.

    3. Ich komme nochmals auf „Verdun- die Schlacht und der Mythos“ von German Werth zurück. Das Buch erschien 1990 im Weltbild-Verlag – etwa zu dem Zeitpunkt, als Wladimir Putin seine Sachen packte, um in die Sowjetunion heimzukehren. Er könnte das Buch als Reiselektüre mitgenommen haben?

      Am 21. Dezember erschien Erich von Falkenhayn beim Kaiser in Potsdam, um ihm die Lage vorzutragen. Operationen gegen Italien oder Serbien (Saloniki), ein „Alexanderzug nach Indien oder Ägypten“ (evtl. gemeinsam mit der Türkei durch Persien?) kamen für ihn nicht infrage.

      Ich zitiere auf Seite 40:
      „Da die Zeit für die Gegner und gegen Deutschland arbeite, könne man nicht einfach in der Defensive verbleiben, die Kräfteverhältnisse würden sich auf die Dauer zuungunsten des Reiches verschieben. Auf seinen Inseln wäre England nicht erreichbar, auf dem Lande ebenfalls schwer zu treffen…..
      Aber wenn auch England nicht direkt zu fassen sei, so doch indirekt in seinem Bündnispartner, in Frankreich, im französischen Heer, das Englands Hauptstütze darstelle. Gelinge es, den Franzosen klar vor Augen zu führen, dass sie militärisch nichts mehr zu hoffen hätten, dann wird die Grenze (des Erträglichen) überschritten, England sein bestes Schwert aus der Hand geschlagen.

      Damit kam Falkenhayn zum Kernstück seiner strategischen Überlegungen.: „Hinter dem französischen Abschnitt der Westfrontgibt es in Reichweite Ziele, für deren Behauptung die französische Führung gezwungen ist, den letzten Mann einzusetzen. Tut sie es, so werden sich Frankreichs Kräfte verbluten, da es ein Ausweichen nicht gibt, gleichgültig, ob wir das Ziel erreichen oder nicht. Tut sie es nicht, und fällt das Ziel selbst in unsere Hände, dann wird die moralische Wirkung in Frankreich ungeheuer sein.“
      Deutschland wäre nicht gezwungen, sich für diese räumlich eng begrenzte Operation so zu verausgaben, dass alle anderen Fronten bedenklich entblößt wurden. Entlastungsunternehmungen der Alliierten bzw. einer großen Offensive der Engländer, die mit Sicherheit zu erwarten sei, könne das deutsche Oberkommando mit Zuversicht entgegen sehen. „Denn es steht ihm frei, seine Offensive schnell oder langsam zu führen, sie zeitweise abzubrechen oder zu verstärken, wie es seinem Zweck entspricht. Die Ziele, von denen die Rede ist, sind Belfort und Verdun…““
      Ende des Zitats.

      Nun setze man für „England“ die NATO und die EU. Auch wenn das Bündnis mit der Ukraine nicht formalisiert ist, so existiert faktisch. Etliche aktuelle Umstände weichen von diesem historischen Beispiel ab, sind aber für uns durchschaubar.

  20. Wir alle sehen, wie unsere Welt auseinander fällt. Eine Epoche geht zu Ende, unsere ganze Zivilisation, die wir bisher kannten, stirbt langsam. Dann fragt man sich, warum ist es so und wo liegen die Ursachen des Zerfalls der Gesellschaft. Bestimmt eine der Ursachen ist die Dummheit, die anderen sind Gier und Bösartigkeit.

    Müssen wir uns über der Dummheit sorge machen? In der Geschichte der Menschheit wurde oft gefragt, wer regiert die Welt? Und nicht selten sagte man, die Dummheit. Ist es so?
    Hier ein kurzer Essay (Einführung) über die Dummheit derjenigen, die uns regieren. Ich empfehle Euch, sich einen 6-minütigen Film über „Bonhoeffer‘s Theory of Stupidity“ anzuschauen, den Sie im Artikel finden. Nebenbei bemerkt, unserer Dorfvorsteher erwähnt oft die Dummheit der Menschen.
    …….

    „Einführung in Bonhoeffers Theorie der Dummheit

    Eine brillante Zusammenfassung – man kann intellektuell gewandt und dennoch dumm sein.

    Ich wiederhole oft eine einfache Wahrheit (es ist nicht meine, aber sie scheint selbstverständlich zu sein): Intellekt ohne Moral ist wertlos oder führt zum Bösen. Ich denke ständig über diese Dinge nach (ich bin kein tiefgründiger Denker und habe auch nie behauptet, einer zu sein), aber noch nie war die Frage der Dummheit so wichtig wie heute, vor allem, wenn man nicht nur die öffentlichen westlichen „Eliten“ betrachtet, sondern auch die bekannten und entlarvten, angeblich unsichtbaren „Machthaber“, die die Welt „regieren“. Gütiger Gott, sie sind sogar noch schlimmer als das triste politische Gebäude, das sie für den Plebs zum Konsumieren errichten…“

    http://smoothiex12.blogspot.com/2022/04/intro-into-bonhoeffers-theory-of.html (eng.)

    „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ A. Einstein

  21. @Sloga

    Unterschätzen Sie in dem Punkt mal den Westen nicht! Der Vernichtungswille gegen Russland ist beispiellos bei den Angloamerikanern und ihre giftigen Kröten sitzen in Berlin an der Macht. Also würde Deutschland aktiv mitmachen, genau wie 1999 wo man justamente die Völkermordkarte zog und fällt ihnen bei der Ukraine was auf? Genau die wird wieder gespielt. Je besser Russland vorankommt desto mehr werden die Angloamerikaner versuchen ihre europäischen Heloten zu verheizen. Machen sie sich da keinerlei Illusionen das man da stillhalten wird. Das Grand Overt „Völkermord stoppen“ ist schon auf der Hand und kommt irgendwo nördlich von Odessa und südlich von Kiew auf den Tisch. Der Anspruch der moralisch Bessere zu sein die „demokratische Überinstanz“ ist der Nukleus des Westens, dass es ein Imperium der Lügen ist, das weiss man längst ausserhalb davon.

  22. @Russophilus,

    vielen lieben Dank erneut für Ihre klaren Gedanken und Ihren – wie ich finde – diesmal besonders objektiven und sachlichen Artikel!

    Sie hätten gerne das die Panzer hier einrollen? Das ist Ihr Bauchgefühl? Ich stimme Ihnen zu, denn die Wurzel für diese Gedanken ist leider sehr hässlich:

    Ein Krieg ist dann zu Ende, wenn alles kaputt ist! Warum sollte das bei diesem (ersten) hybriden WK anders sein?

    Scholz ist korrupt. Wenn er aufmuckt wird der tiefe Staat den Justizminister / Staatsanwalt beauftragen gegen ihn vorzugehen. Der Nachfolger März, dito. Denn: Um dort aufzusteigen reicht es nicht nur Befehle zu befolgen und gegen die Interessen des Volkes zu handeln, nein, zwangsweise MUSS man auch noch korrupt sein.

    Die Medien wurden gleichgeschaltet, auch hier gilt: „Bist Du bereit für die Nahtod zu LÜGEN?“ Wenn ja – Aufstieg.

    Über den Schlafmichel kann man sich aufregen wie man möchte – letzten Endes hat er keine Chance gegen den Apparat. Der von Mr. M. zitierte George Carlin hat es so schön ausgedrückt: „These people OWN you!“

    Kann sich das System also von selbst reformieren? Nein!
    Wäre das System dazu bereit? Nein!
    Können wir den Kurs beeinflussen? Nein!

    Was ist die Konsequenz? Der Krieg ist dann zu Ende wenn alles kaputt ist! Oder Mr. X zieht sich von sich aus zurück (um zu retten was für ihn zu retten ist). Ob RF & China aber damit zufrieden wären? Ich denke nein.

    Ich verstehe Sie, die Panzer beenden das ganze Schmierentheater und durchbrechen den Treibsand der Lüge.

    Momentan jedenfalls macht Russland kein neues Fass auf – erinnern wir uns an Pearl Habour. Die usppa zwangen Japan in den Krieg in dem sie ihm alle Rohstoffzufuhren abschnitten.

    Das tut Russland nicht mit eu & usppa. Für den Rest werden wir sehen was noch kommt.

  23. @martinsgarten

    Die Wirkung der westlichen Propaganda zielt auf die Entmenschlichung des Gegenüber ab. Entgegen den Beteuerungen geht es um Kollektivschuld. Alle Handlungen gegen russische Sportler, Vereine, Intellektuelle, Literaten, Musiker sind Kollektivbestrafungen. Man verlangt sich „von Putin zu distanzieren“. Nützt trotzdem nichts. Weiter wird die Sprache verschoben, aus russischen Soldaten werden Putins Schergen oder Schlächter. Besonders bedenklich die Sprache gegenüber Putin. Despot, Kreml Diktator, Schlächter. Wenn sich so ein Duktus durch Wiederholung einschleift wird das Gefühl vermittelt wir stehen mitten im Krieg mit Russland und genau das bezwecken die Propagandisten. Emotionalisierung ist ein wesentliches Element westlicher Propaganda.

  24. Hallo Dörfler
    Danke für diesen Artikel ich habe ihn genossen.
    Da ich sowohl eine normale militärische Ausbildung als auch eine als Personenschützer durchlief sind mir militärisch/taktische Vorgehen kein Rätsel.
    Russland hat in dieser Sonderoperation weder danebengelegen noch sein Momentum verloren. Es nimmt nur die notwendigsten Truppen und Mittel zur Hand um zeitlich begrenzt zu handeln. Und genau dort sehen wir als Aussenstehende die Schwäche und nicht die Vorteile des Handelns. Ich habe gestern im Scherz zu einem russophoben Nachbarn gesagt… in 8 Wochen werden die Donezker und Lugansker die westliche Welt mit ihren eigene Waffen beliefern. Na klar würde Selensky dies verhindern und die Russen aus Luhansk/Donezk rauswerfen. So blöd sind viele in meiner Umgebung.

    kaddii

    1. @Lutz Engler

      ich hätte da mal eine Frage; da Sie mit kaddii unterzeichnen, und ich im Gelben Forum ebenfalls öfters mal von einem kaddii lese – sind Sie derselbe? Und könnten Sie mir verraten, wie & wo man sich da registrieren kann? Habe da schon vorgestern mal unter Impressum/Kontakt eine Mailanfrage geschrieben, aber noch keine Antwort erhalten.

      Oder kann mir evtl. ein Dörfler sagen, wie das dort läuft?

  25. @Russophilus

    Ihr Artikel ist sehr lesenswert. Vielen Dank. Das die Russen so oder so vorgehen ist ja nicht in Abrede zu stellen nur sitze ich ja quasi im Wertewesten und überlege daher wie Berlin u.ä. Vorgehen wird als Kläffer der Angloamerikaner. Ich vernehme nämlich Signale dass man ein heisses Einsteigen im Westen plant. Warum? Die Waffenlieferungen werden bis zum Maximum ausgereizt, d.h. man nimmt es billigend in Kauf dass Russland darauf reagiert. Interessanter sind neue Termini. “ Russland darf nicht gewinnen“ „Die Ukraine muss als Sieger hervorgehen“ Also werter Russophilus, was meinen Sie bedeuten diese Aussagen konkret? Für mich klingt das nach aktivem Eingriff ab einem gewissen Punkt X der die Niederlage der Ukraine bedeuten würde. Wenn die UA kollabiert bleibt immer noch das politische System und das scheint man im Westen auf Teufel komm raus retten zu wollen.

    1. Zunächst mal halte ich es für einen Fehler, aus den Geschwätz und Geplärre der politster und medien schließen zu wollen, was *wirklich* geplant ist (insoweit der Begriff „Plan“ überhaupt noch angebracht ist).

      Zweitens sehe ich, dass man zwar eifrig kläfft und knurrt aber das Eine, was wirklich zählt, nämlich direkt und offen Krieg gegen Russland zu führen, meidet wie der Teufel das Weihwasser – sprich, ich halte all das Genöle und Gestrampel für schlichte Wut aus Hilflosigkeit, Hand in Hand mit der verzweifelten Hoffnung, durch Genöle und terrorismus (denn das sind all die Maßnahmen wie z.B. Sanktionen) vielleicht doch noch dem Untergang entgehen zu können.

      Die wirklich relevanten Faktoren und Parameter, die das Spielfeld wirklich bestimmen, sind recht einfach und klar, wenn auch erschreckend für die angelsachsen und ihre Köter und Banden:

      Sollte man einen militärischen Angriff auf Russland wagen, so greift deren Doktrin, sprich, die Handschuhe werden abgelegt. Faktisch ist es schlicht so, dass die gesamte nato (die es so im Ernstfall sowieso nicht gibt, jedenfalls nicht geschlossen) nicht in der Lage ist, aus einer militärischen Auseinandersetzung mit Russland auch nur halbwegs gesund heraus zu kommen; von der utopischen Möglichkeit eines Sieges spreche ich gar nicht erst.

      DER Limiter ist die Situation im Hinblick auf Atom-Waffen. Hier gilt: Russland hat erheblich mehr und erheblich neuer und zuverlässiger plus Russland hat Abwehr-Fähigkeiten, von denen der werte-westen nicht einmal träumen kann.
      Und das ist *sehr bedeutsam*, denn wenn man es bei der nato schaffen sollte eine von zehn russischen Atom-Raketen abzuschießen, so wäre das schon fast unrealistisch toll. Die Russen allerdings können mit etwas Glück über 50% (und selbst 80% halte ich nicht für undenkbar) abfangen. Selbst bei einem Verhältnis von (optimistisch) 10% abgefangenen Raketen vs (fast schon konservativ) 50% heisst das, dass das *Wirk*-Verhältnis (denn theoretische Raketen sind wenig wert) selbst bei einem (theoretischen) Gleichstand der Anzahl von Raketen *extrem* zu Ungunsten der nato ist.
      Spielen wir mal im Sinne eines groben Überblicks mit ein paar Zahlen und gehen davon aus, dass beide Seiten gleich viele, nämlich 1000 Atom-Raketen haben; auch betrachten wir den werte-westen blauäugig optimistisch und die russische Seite konservativ:
      *Tatsächlich* einsatzfähige und zuverlässig funktionierende, nicht extrem veraltete Raketen: ww 30%, RU 80%
      Bleiben ww 300 Raketen, RU 800.
      Abgefangene Raketen: ww 10%, RU 50%, bleiben an wirksamen Raketen ww 150, RU 720.

      Dazu kommen noch diverse andere Faktoren wie z.B. der, dass ca. 90% der amis (bei den meisten eu-ropäern sieht’s nicht viel besser aus) in sehr dicht besiedelten urbanen Gebieten leben, während das in Russland einerseits im Zweifel noch konzentrierter aber in deutlich weniger (und kleineren) Gebieten auch so ist, insgesamt aber ein erheblich größerer Teil der Bevölkerung verteilt über riesige dünn besiedelte Gebiete lebt. Das (Moskau, St. Petersburg) sieht erst mal negativer aus, ist es aber nicht, weil es möglich ist und sich lohnt, die sehr wenigen „Ultra-Zentren“ aufwendiger zu schützen (was Russland auch tut). Bei den amis und in weiten Teilen eu-ropas dagegen gilt: Lass eine Rakete einschlagen, ziemlich egal wo und es werden Abermillionen Leute und absolut vitale Infrastruktur zerstört. Oder mal extrem betrachtet: Zerstöre Moskau oder paris oder los angeles oder london und das Land ist verkrüppelt – mit einem entscheidenden Aber: Mit Moskau ist das 1) extrem schwierig und 2) blutet Russland dann heftig, ist aber nicht erledigt.

      Auch: Die eu-ropäischen Länder sind zwar wirtschaftlich alle kleiner als die usppa, als gesamter Wirtschafts-Raum aber erheblich größer als die usppa *und* mit die wichtigste Einnahme-Quelle der amis – und direkt vor Russlands Haustür aber logistisch im Ernstfall ein Alptraum für die amis.

      Kurz: Es gibt keine Chance für die nato, militärisch zu gewinnen, ergo scheuen sie diesen Weg. Und dabei habe ich China noch aussen vor gelassen …

      Also: Schert euch nicht um das Kläffen und Kreischen im zunehmend verzweifelten werte-westen sondern genießt einfach, wie die Russen ruhig und unbeirrbar den Schrottplatz ukrostan mit dem großen Schredder betreiben während der werte-westen schäumend vor Wut immer neues Material liefert.

      1. Was Sie hier beschreiben, ist das Pfeifen des Westens, der sich durch einen dunklen, unbekannten Wald bewegt. Angst durch Wegpfeifen besiegen, aber die Angst kann nicht weggepfiffen werden. Sie bleibt und macht den Westen hilflos. Und diese Hilflosigkeit vermehrt die Angst, und dann wird noch mehr und lauter gepfiffen. Ein Teufelskreis für den Westen.

          1. Ja, Haß darauf, sich selbst nicht in den Griff zu bekommen. Und weil feige, sich selbst als Ursache auszumachen und zu benennen, wird der Haß nicht gegen sich selbst gewendet, sondern gegen andere, hier gegen Rußland und China und alle, die sich dem (Un-)Werte-Westen nicht unterwerfen wollen.

      2. Und wenn alle Atomraketen abgeschossen sind und irgendwo gelandet sind , wie ist dann die CO2 Bilanz in Deutschland. Kann ich dann wieder mit einem alten Dieselauto zur Arbeit fahren? (Ich frag für einen Freund)

        1. Ja, weil die gruene pest und die woken „liberalen“ dann weitgehend ausgerottet sind und eventuell überlebenden kreischenden woken halb-transen sagen Sie dann einfach, dass Sie mit Windkraft gewonnenem Salat-Öl fahren (oder Sie schauen es böse an, bis es sich verkrümelt).

          Alternativ (und meine persönliche Wahl) könnte man auch seelenruhig sagen „Keine Sorge, da steht nur „Diesel“ drauf, aber tatsächlich fährt die Kiste mit russischem Plutonium. Ach übrigens, Sie stehen etwas zu nah dran““.

      3. Ich denke wenn der Westen Krieg mit Ru wollte, hätten wir den schon. Ich halte die Kabale für irre genug, solch einen Krieg zu wollen, aber nicht für die führende Kraft im Westen.
        Solche verzweifelten Wünsche sind m. E. Ein Anzeichen dafür, dass die Kabale mit Clinton, Netanjahu und Co auf absteigenden Ast sind. Die Genannten sind ja auch beide nicht bzw. abgewählt worden.

  26. An alle, kann mir da jemand weiterhelfen : Ich diskutiere gerade auf einem anderen Blog über die Operation in der Ukraine. Der Zelensky hat doch ein Gesetz zur Rueckeroberung der Krim erlassen oder? Ich finde da keine Quelle. Ausser von Willy Wimmer auf apolut. Net.
    Danke

      1. Daraus:
        „Beendigung der militärischen Aggression gegen die Ukraine zu günstigen Bedingungen für die Ukraine mit Hilfe der internationalen Gemeinschaft.
        Wiedereingliederung nach dem Konflikt, Demobilisierung, Wiederaufnahme der Kontrolle über die Einhaltung des ukrainischen Grenzregimes und Wiedereingliederung der vorübergehend besetzten Gebiete während der Nachkriegszeit.
        Die Strategie zur Erreichung gemeinsamer Verteidigungsfähigkeiten basiert auf einer beschleunigten Reform der ukrainischen Streitkräfte und anderer Komponenten der Verteidigungsstreitkräfte durch die Umsetzung von NATO-Grundsätzen und -Standards.“

  27. Du sitzt im Konzertsaal, der Dirigent hebt den Stock, die ersten Töne des Orchesters erklingen. Aber Du magst Dich nicht zurücklehnen und das Musikstück anhören, Du willst den Schlussakkord, und zwar JETZT SOFORT!

    Du fängst an, laut zu rufen „Schneller spielen! Hopp, Hopp!“ aber die Menschen auf den Sitzen um Dich herum schauen Dich nur seltsam an. Keiner stimmt Dir zu, einige fangen sogar an zu zischen, damit Du ruhig bist. So eine Frechheit!

    Du stürmst nach vorne auf das Podium, reißt dem Dirigenten den Stock aus der Hand, schubst ihm vom Podest, denn Du bist der Überzeugung, dass Du es besser kannst als er.

    So kommt mir das vor, was ich zur Zeit auf allen Kanälen lesen und sehen kann. Menschen, die noch nie ein Musikinstrument in ihren Fingern hatten, geschweige denn darauf zu spielen gelernt haben, meinen, sie könnten den Musikern Ratschläge erteilen und schon nach den ersten Takten des Stückes auf die letzte Seite des Notenstapels umblättern.

    „Die Oper ist erst zuende, wenn die dicke Frau singt!“

    Natürlich, wir hier im Westen haben unsere eigene Agenda, wir haben unsere eigene Phantasie, wie die Sache in der Ukraine weiter laufen soll. Ich hatte z.B. darauf gehofft, dass das, was da im Bunker in Mariupol versteckt ist, noch bis zu diesem Wochenende möglichst skandalös an die Öffentlichkeit kommt, so dass auf diese Weise das Ergebnis der Stichwahl in Frankreich beeinflusst wird, weil Macron durch-was-auch-immer öffentlich gnadenlos bloßgestellt wird. Wäre ein netter Ablauf gewesen. Andere Menschen wollen unbedingt, dass die Sache bis zum 9.Mai zuende ist, damit am historischen Datum eine Siegesparade der russischen Armee in Kiew abgehalten werden kann. Aber man muss eben ganz klar sehen: Dieser Krieg in der Ukraine, er ist nicht für UNS gemacht. Nicht WIR sind diejenigen, die über den Zeitpunkt des Schlussakkords zu entscheiden haben. Der Dirigent dieses Konzerts sitzt nicht in Deutschland, der Dirigent sitzt irgendwo in Russland (ich will nicht sagen, es sei Putin oder Schoigu, in Wirklichkeit ist es wahrscheinlich ein Generalsstab aus mehreren Dutzend erfahrenen Strategen, und jeder Einzelne von ihnen hat über Handlungsoptionen länger nachgedacht als die gesamte deutschsprachige Bevölkerung zusammen).

    Es ist gut so. Ein frühzeitiger Schlussakkord (also z.B. der militärische Angriff auf die Bunker) hätte zu viel Risiken nicht nur für die Tschetschenischen Kämpfer, sondern für die gesamte Menschheit gebracht. Wenn man die Asov-Leute dort unten wirklich in Bedrängnis bringen würde, bestünde die Gefahr, dass sie Biowaffen freisetzen, weil sie ja nichts mehr zu verlieren haben. Wer weiß, dass er selbst nur noch Stunden zu leben hat, nimmt auch in Kauf, die Menschheit auszurotten, um sich an ihr zu rächen. Wenn man sie aber nur aushungert, ist das weniger gefährlich. Als ich deshalb die Entscheidung gehört habe, dass der Angriff auf den Bunker abgesagt ist, habe ich spürbar aufgeatmet.

    Wir leben in einer Zeit, in der man viel Geduld braucht. Es gibt in der Geschichte keinen Knopf für „Schnelles Vorspulen“ wie bei einem Videorekorder. Auch wenn wir das gerne so hätten.

    1. „Wenn man sie aber nur aushungert, ist das weniger gefährlich.“
      Auch daraus kann eine Kurzschlußhandlung folgen.

      1. Joan Ujhazy,
        ein kleiner Situationsbericht dazu, verrät uns, das die Bunkerbewohner wohl noch etwa für zwei Wochen zu futtern haben, danach ist Daumenlutschen angesagt!
        Xoaquin FIores – Neuer Widerstand, [24.04.2022 19:05]
        [Bild]
        ?Exklusiv RT Militärchronik – Analysen zur Lage in der Ukraine 22. April

        In den Gebieten Isjum-Slawjansk und Sewerodonezk-Lisitschansk sowie in der Region Barwenkowo finden Kämpfe statt. Die Kämpfe um Popasna dauern an.

        An der Südfront ist westlich von Ugledar eine Offensive im Gange, die die ukrainischen Kräfte auch in diesem Sektor einzukesseln droht.

        In anderen Regionen werden keine aktiven Offensivoperationen durchgeführt.

        Man ist sich einig, einen „Korridor“ für die Evakuierung von Flüchtlingen aus Asowstal und von Kämpfern, die bereit sind, ihre Waffen niederzulegen, aufrechtzuerhalten. Dazu reicht es aus, weiße Fahnen aufzuhängen und ohne Waffen hinauszugehen.

        Diese Möglichkeit wird jeden Tag geboten. Die Bewohner von Asow haben diese Möglichkeit jedoch noch nicht genutzt und sitzen lieber in den Kellern. In Anbetracht der Tatsache, dass das Lebensmittellager in Asowstal aufgebrochen wurde, verfügt Asowstal nach Schätzungen des Militärs noch über Lebensmittel für zwei Wochen.

        — Mikhail Onufrienko, Militäranalyst

        @NewResistance
        übersetzt mit deepl

        1. “ . . . Die Bewohner von Asow haben diese Möglichkeit jedoch noch nicht genutzt und sitzen lieber in den Kellern. “
          Ob die zivilisten „lieber“ in den kellern sitzen und ob alle kämpfer dort „lieber verrecken“ als sich zu ergeben ist mehr als zweifelhaft. Vielmehr sollte man davon ausgehen das dort ein sehr striktes informationsregime herrscht. Es ist zu erwarten das die verbindung zur aussenwelt von der dortigen führung sehr stark limitiert und nur dem engsten führungskreis aktuelle informationen und kommunikation von/nach ausserhalb der festung zugänglich sind. Falls es dort drinne wirklich zivilisten gibt dürften diese sehr wahrscheinlich gar nicht erfahren das es die regelmässigen evakuationsangebote gibt. Das gleiche dürfte auch für den allergrössten teil der kampftruppen gelten. Hin und wieder werden ja details über das innenleben der anlage bekannt von gefangenen asow-kämpfern die diese richtung bestätigen. Wie z.b. dieser tage die info das sich die „asowelitehelden“ selbst dort drinne hinter dem gewöhnlichen ukrainischen militär verstecken und die bewegungsfreiheit desselben stark einschränkt bzw. von angehörigen ihrer elitetruppen sehr eng überwachen lässt. So wie man es an vielen anderen ort auch gesehen hat. „versteckt hinter dem rockzipfel von Babuschkas“ . . .

  28. Will man das Z benutzen, drehe man es um 90 Grad. Schon hat man ein N. Es sei denn, das Benutzen des Buchstabens N wird dann auch unter Strafe gestellt.

        1. Normalerweise finde ich es nicht gut wenn Wände und alle möglichen Gegenstände im öffentlichen Raum beschmiert werden außer es ist wirklich und sichtbar Kunst.
          Hier ist es anders. So ein Z ist schnell angebracht und die hysterischen Kinderchen müssen das dann ja auch geradezu zwanghaft wieder wegmachen. „Pöhser phöhöser Buchstahaabe!“
          Interaktive Kunst sozusagen.

      1. Die Benutzung des N als um 90 Grad gedrehtes Z sollte als Verarsche für diesen verarschten Staat benutzt werden.

      2. Moin, verehrter Russophilus,
        Auch auf die Gefahr hin, das es als bloße Floskel abgetan werden könnte, wieder ein großes Dankeschön für diesen klasse Aufsatz und Ihr unermüdliches Wirken für eine zwar recht überschaubare,(?), Dorfgemeinschaft, die jedoch vielschichtig strukturiert erscheint. Das ist mit einiger Sicherheit schon keine leichte Übung, wird aber souverän von Ihnen gemeistert.
        Ihre Worte und auch die sehr vieler Dörfler hier, schaffen immer wieder Orientierung und Halt. Ich habe auch in all den Jahren keine gröbere Fehleinschätzung ihrerseits feststellen können und das bei dieser Fülle an Infos. Großer RESPEKT.
        Kleine Anmerkung zum Schluß: habe heute ein KFZ Kennzeichen geordert, wo vor der Zahlenkombination ein sehr schönes NZ steht. Hätt garnicht gedacht, dass das die Zulassungsstelle durchgehen lässt.
        Da ich fußballerisch eh Hann 96 Anhänger bin, hatte ich mit den Farben Blau/Gelb sowieso noch nie was am Hut…….
        Liebe Grüße an Sie und in die werte Dorfgemeinschaft
        Z

  29. Marine LePen hat macron in Guadaloupe, Martinique und Französich-Guayana weit abgeschlagen, 77,75 und 65% Stimmem. Das sind gute Vorzeichen, hoffen wir mal!

    1. Wenn Le Pen Präsidentin wird, ist noch nicht raus, ob sie auch ihre Versprechen hält, halten kann.
      Selbst die AfD verurteilte die russische Spezialoperation.
      Wie sagte einst Müntefering:
      „Daß wir oft an Wahlkampfaussagen gemessen werden, ist nicht gerecht.“

    2. Zur leider von macron gewonnene Wahl, ein paar Bemerkungen. (sind nicht von mir)
      Wieso hat Macron so deutlich gewonnen?

      Es liegt auf der Hand. Welche Menschen gehen noch Wählen? Eigentlich nur noch die was in dem System gefangen sind. Die der Hirnwäsche ausgesetzt sind und die wählen für normal Linke Politiker. Darum haben die rechten Politiker meist keine Chance. Das größte Problem bei der Wahl in Frankreich waren die NICHTWÄHLER. Viele nicht Wähler wären mit dem Kurs den Le Pen eingeschlagen hätte einverstanden gewesen haben aber dennoch keine Stimme abgebeben. Ihr kennt das sicher, denn keiner von den aufgewachten geht Wählen, wobei sich halt dann auch nix ändert. Wäre wünschenswert gewesen wenn sich viele Nichtwähler gedacht hätten, bevor Macron nochmal 5 Jahre im Amt ist, wähle ich Le Pen damit der weg ist. Das ist leider nicht passiert.

      Was bedeutet das nun für die EU das Macron wiedergewählt wurde? Vergessen wir mal das Deutschland der Mittelpunkt der EU ist. Deutschland macht sich zwar immer wichtig aber in Wahrheit zieht Frankreich die Fäden in der EU. Indem Macron eine Rothschild Marionette ist regieren weiterhin die Rothschilds die EU. Darum hatten sie ja so große Angst das Le Pen an die Macht kommt.

      Fazit: Es muss leider noch schlimmer werden das die Menschen aufwachen. Sie müssen in den Abgrund blicken, erst dann werden sie eine Veränderung wollen. Macron wird uns den Abgrund zeigen. Die „Gesellschaftliche Nahtoderfahrung“ ist unausweichlich…

        1. Ich war heute nachmittag mit dem Rad unterwegs und bin dabei durch mehrere Parks gefahren… grob geschätzt waren die Spielplätze und Wiesen zu 75% Prozent in „fremder Hand“

          1. Ja, aber *noch* dürfen die meisten von denen (anders als im macron-Land) nicht wählen. Aber keine Sorge, grüne pest und Konsorten arbeiten sicher schon daran.

      1. Ich glaube schon lange nicht mehr an diese „wahlen“. Frankreichweit hat es nach Bekanntgabe der Ergebnisse (macron) in vielen Städten Proteste gegeben. „Wahlen“ im westen sind mMn schon lange manipuliert. Warum sollten wahlen beim vasall anders laufen als beim hegemon?
        Die erste Manipulation sind die medien. Und schlussendlich wird beim Zusammenführen der Stimmen (läuft alles mit EDV) das hinzugeschönt was für ein einigermaßen plausibles Ergebnis gebraucht wird. Hier in D wird das doch offensichtlich schon lange so gemacht. Bei der Afd werden immer Stimmen abgezogen. Das hat auch Wirkung auf folgende Dynamik. Ich glaube den Ratten hier gar nichts. Man kann ja auch so ziemlich bei jeder wahl beobachten, dass da immer wieder „Fehler“ passieren. .. die „Fehler“ sind aber immer zu Gunsten der zb grünen pest und zu Ungunsten der Afd.

  30. @Geduldsfaden

    Wir können hier ja mal erörtern ob die Zeit für Russland arbeitet in dem Krieg oder dagegen. Das wäre doch mal eine interessante Diskussion. Ich neige zu letzterem. Einfach weil die Feinde Russlands sich konsolidieren werden und die Bereitschaft wächst zu intervenieren. Die besonnenen Militärs im Westen finden jetzt schon kein Gehör mehr. Ich lese aber gerne andere Meinungen.

      1. …und wie sie geifern und sabbern! Da hat doch der schröder tatsächlich die Frechheit und sagt offen dass das Massaker in Butcha nicht von Russland verübt wurde! Wie die dann alle kreischen bei sowas. … wenn einer ihre Lügen nicht unterstützt. … Nestbeschmutzer! Sanktioniert ihn! Kreisch!
        Man mag ja von schröder halten was man will aber in diesem speziellem Fall gefällt es mit schon was er seinen freunden für ein Ei ins Nest gelegt hat.
        Was für eine Truppe die da, im Westen. Ich schmeiß mich weg. Ich muss mich auch immer wieder wundern wie man Russland anklagt für Dinge die man selbst Tagtäglich praktiziert und die Russland mit Sicherheit so eben nicht tut. Unglaublich.

    1. Wenn dem tatsächlich so wäre, warum sind sie dann nicht Mal in der Lage eine Flugverbotszone zu errichten, wie schon seit dem 24.02. vom Clown immer wieder erbettelt.

  31. Werter Russophilus, vielen Dank für diesen Artikel, der mir aus der Seele spricht. Seien wir dankbar für den Umstand, daß dieser „3.WK“ gegen das Tier so besonnen geführt wird von Seiten Rußlands. Der WW zerlegt sich planmäßig selbst – es braucht dafür keine militärischen Aktionen.
    Schlecht für uns im Zentrum der politischen Idiotie, weil unser mühevoll aufgebauter kleiner Wohlstand wohl demnächst futsch sein wird.
    Es gibt allerdings im WW auch divergierende Interessen, welche vielleicht (!) noch Hoffnung keimen lassen, daß sich doch noch einiges zum Guten wenden könnte.
    Soros hatte 1992 oder 1993 (da war ich gerade in den USA) in US Today einen Artikel verfasst, aus dm hervorgeht, daß es bis zu seinem Tod ein Ziel erreichen will: Deutschland muß als Nation, Staat und Volksgruppe ausradiert werden. Nicht aus den bekannten angloamerikanischen Gründen, sondern aus purem Hass und niederen Motiven heraus. Daher finanzierte er alles, was unsere Gesellschaft, unseren Zusammenhalt und unsere Wirtschaftskraft irgendwie zersetzen kann/konnte. Er wird nicht davon ablassen, diesen Plan umzusetzen.
    Das Problem ist „dummerweise“ nur, daß man Deutschland eigentlich als Rammbock bräuchte – und das passt nicht zusammen.
    Das instabile Deutschland, welches durchaus quasi über Nacht zusammenbrechen könnte („dank“ der o,g, Handlungen), ist zwar im Sinne von Soros und anderen, aber andererseits wäre damit die Nato und EU sofort erledigt. Der Euro auch. 2 Wochen Stromausfall und die Wirkung wäre verheerender als 500 Panzer.
    Das daraus folgende Chaos fürchten die Handelnden mehr als alles andere, und die Anglos hätten dann ordentlich was zu tun, den Laden wieder zu booten. Das ist im Moment nun gar nicht deren Interesse.
    Insofern ist abzuwarten, ob die „Deutschland verrecke“-Fraktion nebst den Corotology-Fraktion noch lange erlaubt wird, Ihr Unwesen zu treiben. Ein implodierendes Deutschland kann sich der WW in diesem besonderen Krieg nicht leisten, denn alleine der Zusammenbruch des Euros würde auch den Dallar schwer zusetzen – und Putin würde sich vermutlich einen feixen. Nicht eine Rakete abgeschossen und trotzdem gewonnen – weil der Gegner von bekloppten Psychopathen Selbstmord begeht.

  32. Zunächst DANKE an Russophilus.
    Nach einer knappen Woche erzwungener „Enthaltsamkeit“
    tut es GUT diesen Beitrag zu lesen.

    Und in Fortsetzung dieses Beitrags dann der Post von
    @Geduldsfaden
    erdet einen wieder vollkommen.

    Grüße an alle Dörfler!
    Südwesten

  33. @ Joan Ujhazy

    Die Gemengelage im Westen ist eine Mischung aus Gorillas und Hasen. Die Gorillas sind die saudummen Amis und ihr Britenappendix. Ich unterstelle da hochkriminelle Energie und dummen Pathos. Die Hasen sind diejenigen Politiker die noch einen Funken Verstand haben ua. in Deutschland oder Italien, Spanien. Jetzt ist es so dass die Politiker der Gorillafraktion besonders rumtösen und lärmen, aber hinter dem Krawall steckt System. Wie gesagt, momentan versucht man Wege zu finden den Westen stärker direkt zu involvieren, gerne Mittel und Westeuropa zum verheizen. Seziert man die Parolen vom Gewinnen und Verlieren so sind diese zwar schwammig aber eben auch klar. Ab einem Punkt meint man Russland vom Gewinnen abhalten zu müssen und das Selenskij Regime vom verlieren. Da dieser Punkt ja nur bei einer Niederlage der UA Truppen kommen kann ist klar dass man meint Ersatz schaffen zu müssen. Das zeichnet sich ab.

    Übrigens soll Macron die Präsidentenwahl gewonnen haben. Naja.

    1. Kurzundschnurz: Wegen Macrönchen, warum sollte es den Galliern besser gehen als uns? Zu sehr ist wohl eine Mehrheit dort dem Untergangszwang anhängig – genau wie in DE. Aber das relativ knappe Wahlergebnis lässt deutlich erkennen, wie tief man in Frankreich gespalten ist. Wenn jetzt schon „offiziell“ fast die Hälfte der Gallier nicht mehr für ihre Makrone votierten – mal ganz abgesehen von den Massen der Nichtwähler – lässt das für den neuen, alten Unterdrücker nichts Gutes ahnen. Da kann man durchaus gespannt auf die Reaktionen der Bevölkerung warten, wenn seitens der dortigen ReGIERung der Bogen mal wieder überspannt wird. Und das passiert m.E. so sicher wie (früher) das Amen in der Kirche.

    2. „Die Gemengelage im Westen ist eine Mischung aus Gorillas und Hasen. Die Gorillas sind die saudummen Amis und ihr Britenappendix.“

      Ich sehe da keine Gorillas. Gorillas könnten drauf hauen, wenn sie wollen.

      Ich sehe da einen Haufen kreischender Paviane mit rotglühenden Ärschen, die den Hasen eingeredet haben, sie, die Paviane, seien Gorillas. Leider glauben das viele Hasen auch.

  34. Waffentransitland und Feind/Helfershelfer der Ukies
    Xoaquin FIores – Neuer Widerstand, [24.04.2022 20:09]
    [Album]
    „Heute sind mindestens sechs amerikanische Schwertransportflugzeuge in Polen auf dem Flugplatz Rzeszow eingetroffen, der 90 Kilometer von der Grenze zur Ukraine entfernt liegt.

    Zwei C-17A Globemaster-Militärtransportflugzeuge der US-Luftwaffe, die bis zu 77,5 Tonnen Fracht transportieren können, sowie Boeing 747-Maschinen amerikanischer Transportunternehmen, die vom Pentagon gechartert wurden, sind dort gelandet.

    Auch die Ankunft der C-17A-Maschinen aus dem Vereinigten Königreich wurde registriert.

    Zur Frage der Logistik. All dies kann in kleinen zivilen Lastwagen, Minivans, transportiert werden.

    Fotos von riesigen Zügen mit Treibstoff aus Rumänien und Moldawien oder Aufnahmen von slowakischen Panzern in der Kampfzone.

    @NewResistance
    übesetzt mit deepl

    1. Na ja,zum Bedienen all dieser westlichen Errungenschaften braucht es Soldaten und die sind nach Ausführungen ukrainischen Militärs schwer zu finden.
      Man kann ja Kinder rekrutieren was auch schon getan wird.
      Nichts von dem Müll ändert irgend etwas,schon gar nicht die Treibstofftransporte.
      Die westlichen Staaten Konsuldieren sich?
      Welche sollen das sein?
      Seit Heute dürfte auch G 20 Vergangenheit sein,der nächste Sargnagel den sich der Wertewesten ins eigene Knie trieb.

      All das gelieferte ist schon Schrott und der Treibstoff wird bestenfalls zur Erwärmung der Umgebung dienen,und zwar dort wo er in Flammen aufgeht.

      Z

    2. „Fotos von riesigen Zügen mit Treibstoff aus Rumänien und Moldawien oder Aufnahmen von slowakischen Panzern in der Kampfzone.“

      Mann bin ich froh dass Ungarn bei dem Irrsinn nicht mitmacht. Allerdings umso mehr die nach dem ersten Weltkrieg aus ungarischem Gebiet geschaffenen Phantasiestaaten. Wenn es demnächst eine Veränderung der Landkarte Europas gibt, haben sich oben genannte Länder (Rumänien, Slowakei) für eine Grenzkorrektur beworben.

  35. ….um wieviel Prozent, der brd – Laden zurückgeht, kann man im Moment noch gar nicht sagen.. …auch aus den „Chinesischen Gründen“, im Moment ist ein Reissen aller Leferketten zu beobachten auch für sämtliche Baumaterialien und eine Preissteigerung bei Material, schon teilweise 30 % (Auskunft von Handwerkern, auch im Fertighausbau.. …die hatten mit Festpreisen gerechnet, aber die Materialpreise schiessen hoch, so meine Infos..), sowie Anstieg der Energiepreise, in Franken einige „Anbieter“ vor 14 Tagen, Erhöhung Strompreis um 38% !!.. …habe so etwas, seit Jahrzehnten nicht erlebt.. …ausser Diesel, Benzin usw.. …Lebensmittel genauso.. …also, es WIRD erst noch LUSTIG.. ….sonst, haben sie Recht, mit der militärischen Einschätzung.. …in 2 Wochen, ist im Donbass „mehr“, oder „weniger“ zu sehen, von der Ukro – Armee !!..?

    1. Ich glaube in Shanghei wird so schnell nichts mehr geöffnet.
      Das wird Bitter,Bitter für uns alle.
      Lies Dir mal auf RT durch was die Herrenmenschenstaaten zum G20 Gipfel abgezogen haben,da kommt einem wirklich das kalte Grauen so viel geballte Dummheit auf einem Haufen zu sehen.

      1. Was in China gerade passiert ist abartig.
        Hunde werden auf der Strasse von mehreren Männern der Regierung mit langen Stangen totgeprügelt und noch viel schlimmeres ..
        Werde keinen Link dazu posten da zu grausam.
        Treppenhäuser in Shanghai werden mit militärischem Stacheldraht dicht gemacht, was machen die Menschen im Falle eines Feuers?
        Unsere Ware kommt mit monatelanger Verspätung an wenn überhaupt.
        Das sieht eher düster aus für die Wirtschaft.
        Von den aktuellen astronomischen Transportkosten aus china will ich gar nicht erst reden.

        https://t.me/EvaHermanOffiziell/91630

        Und dann gibt es ja noch den Krieg….

        https://t.me/usasucks/2225?single

        Anscheinend gab es einen neuen Angriff auf Russland.
        Bin jetzt gespannt ob wie versprochen Kommandozentralen in Kiew platt gemacht werden
        Ich glaubs erst wenn es psssiert

          1. Na ja mag sicher sein das die daily shit mail luegt aber mein langjaehriger und sehr zuverlaessiger Geschaeftspartner in China hat mir dies in den letzten Tagen mehrmals bestaetigt das es in Shanghai wirklich solche Zustaende gibt und es sich auf weitere Staedte ausbreitet.
            Ich bin absolut kein China Gegner (ausser beim Thema Hunde, und das ist nichts neues dort ) aber was die Partei dort gerade veranstaltet ist genauso surreal wie Dali.
            Ich begreife nicht weshalb die Chinesen solche Panik wegen Omnicron schieben. Absolut unverstaendlich und unverantwortlich.

      2. ….das es „bitter“ wird, erwähnte heute auch zum ersten Mal ein Redner, nach einem „Spaziergang“… …bei China, blickt im Moment, noch niemand so richtig durch, WARUM China SO handelt ??.. …es ist nicht zu erkennen, WAS dahinter steckt !!.. ..denke aber NICHT, dass Xi Jinping nach „Schwabs – Anweisung“ handelt ??..?

        1. Ja, wirklich interessanter Artikel. Vermutungen, dass die ganze Corona-Politik ganz andere Hintergründe und Ziele hat als öffentlich verlautbart, gibt es seit es die Corona-Krise gibt. Die Begründungen dafür sind nicht von der Hand zu weisen, denn wer glaubt wirklich, dass unsere wertebasierten Politiker wegen ein paar Wochen längeren Lebens von ein paar alten, die Rentenkassen belastenden Menschen hier alles vor die Wand fahren? In einem System, dem Menschenleben gegen Profit sonst weitgehend egal sind? Wo Krankenhäuser profitabel arbeiten müssen, wo Intensivbetten immer zu über 75% belegt sein müssen, damit keine Streichung von Geldern droht (und man dann mit „Überlastung“ argumentiert)? Wo wenige Jahre zuvor Zehntausende Grippetote in einer einzigen Saison fast kommentarlos hingenommen wurden?

          Natürlich geht es nicht um Gesundheitsschutz oder Überleben, im Westen nicht und in China wahrscheinlich auch nicht. Es ist halt eine gute Begründung für nahezu unbegrenzte Maßnahmen, gegenüber der eigenen Bevölkerung ebenso wie gegenüber anderen Ländern.

          Ergänzend zu Haisenkos Vermutung, der Lockdown in Shanghai diene dem Reset der westlichen Ökonomien, fällt mir noch etwas anderes Wichtiges ein: Chinas Projekt der Neuen Seidenstraße. Dem widerspricht ein weitgehend per See abgewickelter Welthandel. Wenn der nun wegen der leider, leider nötigen Blockade blockiert ist, könnte das für die mittlerweile ganz gut entwickelten Landwege (Schiene) überaus förderlich sein…

  36. Ist schon mal aufgefallen dass überhaupt kein deutsches Fernsehteam mehr aus der Ukraine berichtet? Das ist schon komisch jetzt wo Kiew wieder „sicher“ ist. Die sind alle zeitgleich mit Butcha verschwunden. Ich denke man hat die einfach rausgeworfen nur darf das dass ÖR natürlich nicht zugeben. Vor Ort ist noch Bild Ronzheimer der Intimus der Klitschkos und Selenskij.

  37. Russophilus,
    Vielen Dank für Ihren klarsichtigen Artikel!
    Auch an die vielen guten Kommentatoren meinen Dank.
    Die Propaganda hier im westen ist kaum noch zu ertragen. Viele Menschen sind auf der Suche nach verlässlichen Informationen in meinem näheren Umfeld. Da ist auch Angst. Sie spüren, dass sie belogen werden, haben aber keinen Zugriff auf solche Informationen die z.b. Russophilus uns hier gibt.
    Wie weiter oben schon erwähnt, wir sehen gerade das Auseinanderfallen der Welt wie wir sie kannten.
    Wir können nur dankbar sein, dass Russland über Menschen verfügt und über Intelligenz und wirkliche Moral. Russland hat schon lange erkannt, was im westen wirklich läuft.
    Der Schaden allerdings der hier bezogen auf die Denkfähigkeit der großen Mehrheit angerichtet wurde ist wohl nur durch eine harte Zeit des Mangels und des neu lernens zu beheben. Mit Glück, in nennenswerten Teilen.
    Ohne unser Dorf, unser Lagerfeuer würde ich mich oft alleingelassen in Mitten des grassierenden Wahnsinns fühlen. … Danke.

  38. Seit Jahren versucht der Wertewesten die Person Putin als Dämon darzustellen.Gemalt wird das Bild eines Unmenschen welcher zur Erhaltung seiner Macht über Leichen geht.
    Nun ja, seht Euch das an:
    Das ist Putin:

    Vor drei Jahren wurde Putin diese kleine Statue, die auf den Bildern zu sehen ist, von einem blinden Mädchen geschenkt.

    Er hat diese Statue bei den kürzlichen Gesprächen mit dabei gehabt

    https://t.me/aerzte/36177

    Beim letzten Treffen mit Shoigu stand die auf dem Tisch und ich bin mir sicher das die dort schon 3 Jahre steht.
    Was für ein Mensch!

    1. Ich sage ja nicht umsonst immer: Achtet auf die Details!

      Die alltägliche Standard-Show haben sogar die meisten werte-westlichen politster drauf – aber an den Details sieht man die wirkliche Persönlichkeit und das wirkliche Denken.

      Übrigens erinnere ich mich noch gut an die Situation damals. Gegen Ende hin wollte das Mädchen ihn „sehen“ (sein Gesicht abtasten) und er hat sich erkennbar *nackt gemacht* das Gesicht ohne Bedenken hingehalten und zwar so, dass das Görchen wirklich sorglos alles befingern konnte (Das war kein ‚ich! ich! ich!‘. „Na gut soll sein, ich lass es über mich ergehen“ sondern das war ein ‚Du!‘, seine Haltung war erkennbar die, ja keine Signale zu senden, die das Görchen verunsichern würden) … und als sie ihm danach sagte, dass er ein schöner Mann sei, war er ein bisschen verschämt.

      Sie haben recht; in Situationen wie dieser erkennt man weitaus mehr über jemanden als in Stunden der alltäglichen Auftritte.

    2. Wunderbar! Danke Uwe.

      Dass Putin die Statue bei Gesprächen dabei hat, zeigt auch, woher er seine Kraft schöpft.

      Putin kann sich auf das Vertrauen und die Zuneigung von über 80% der Russen stützen.

    3. Liebe Dorfgemeinde, lieber Russophilus,

      seit über acht Jahren bin ich in diesem Forum, habe viel in dieser Zeit hier gelesen, viele User kennengelernt, fast nie was Privates geschrieben.
      Jedoch hat sich seit paar Tagen einiges geändert.
      Wie Sie sich sicherlich daran erinnern können, hat Uwe am
      25. April 2022 um 8:42 Uhr einen Link über ein blindes Mädchen hier eingebracht: https://t.me/aerzte/36177.
      Zum Schluss wollte das Mädchen Putin sehen (sein Gesicht abtasten), danach sagte sie, dass er ein schöner Mann sei, da war er ein bisschen verschämt.

      Diesen Link habe ich auch an meine Schwester weitergeleitet. Und es kam auch eine Antwort von ihr: „Die Faschisten können sich ja auch noch schämen.“ Voll enttäuscht schrieb ich zurück: „Dieser Faschist hat 40 Millionen Russen gerettet.
      Stichpunkt: Biolaboren in Ukraine.

      Über ein Tag danach gab es keine Nachricht von der Schwester. Da ich einige Befürchtungen hatte, schrieb ich ihr heute früh: Lösch bitte deine Äußerung über Putin, es ist viel zu gefährlich, dass du Putin als Faschisten bezeichnest. Schließlich sind wir alle zu gläsernen Menschen geworden.

      Und kurz danach kam eine fürchterliche Antwort, die meine Schwester sicherlich mit ihrem Ehegatten, übrigens, einen Biodeutschen zusammen gebastelt hat.

      „Du solltest aus diesen falschen Nachrichten rausgehen und dich über die richtigen Nachrichten informieren. Kannst du dich noch erinnern, welchen Unsinn du über die Folgen von Corona geschrieben hast? Etliche Mal!

      Wann sollten noch mal alle Geimpften sterben?!
      Und dass ihr den ganzen Scheiß verbreitet könnt, ohne, dass euch was passiert, zeigt einfach, in welch freiem Land wir hier leben. In Russland, bei den „guten Demokraten“, werd ihr schon längst von der Bildfläche verschwunden.
      (Merkwürdig, dass letzte Mal habe ich denen über Corona vor 2,5 Jahren geschrieben, also, nicht oft.)
      Und belästige mich nicht mehr mit deinen komischen Ansichten.“

      Meine Antwort darauf war: „Wir verschwinden von der Bildfläche endgültig. Von mir werdet ihr nie wieder was hören. Alles Gute für euch.“

      Was sagen Sie, liebe Dörfler, dazu?
      Es ist für mich gar nicht so einfach, das Ganze zu verkraften: ich habe mich noch nicht mal so richtig vom Brustkrebs erholt, bin 90% taub geworden, kann nicht mehr so richtig kommunizieren, mein Ehemann muss sich in einer Woche einer schweren Operation unterziehen und jetzt noch das.

      Danke diesem Forum, hier schöpfe ich noch Kraft.

      Grüße
      anpe

      1. Davon, mich (womöglich noch urteilend) zu Ihren Familien-Angelegenheiten zu äussern, halte ich wenig und lasse das lieber.
        Stattdessen sage ich Ihnen ein paar Dinge im Zusammenhang damit:

        Seine Familie sucht sich niemand aus. Bei mir wars noch weitaus schlimmer und das noch als kleiner Junge. Und wie Sie sehen hab ichs überlebt (obwohl ich, wie man mir mit 4 sagte, *gar nicht* leben sollte). Dem Gros meiner „Familie“ habe ich sogar verziehen.

        Konzentrieren Sie sich auf das, was Ihnen gut tut und Ihnen Kraft gibt. und geben Sie Ihrem Mann ein Küsschen auf die Nasenspitze und lächeln Sie ihn zufrieden an 😉

        Dass auch wir hier, unser Dorf, Ihnen Kraft geben (oder an Ihre eigene, manchmal unter Leiden verschüttete erinnern) kann, freut gewiss nicht nur mich sehr.

        Und: Gott füllt Steine in den Rucksack (den wir ein Leben lang tragen) eines Jeden von uns. Oft macht er den Rucksack so schwer, dass wir meinen, ihn nicht tragen zu können – aber wir irren. Es gab noch nie einen Menschen, dem Gott mehr in den Rucksack gefüllt hat als er tragen konnte, nicht einen Einzigen; allerdings gab/gibt es gelegentlich Fälle, in denen Menschen sich selbst noch Steine oben drauf legten.

        Manche dieser Steine lösen sich auch einfach auf, *wenn und sobald* man etwas Wichtiges erkennt. Zum Beispiel, dass jemand etwas gar nicht wirklich böse meint sondern einfach nicht anders kann; so könnte z.B. jemand (Ihnen womöglich in einer Hinsicht sogar einen Schritt voraus sein und) sich, wenn er/sie sich gezwungen sieht, eine Wahl zu treffen, zu Ungunsten eines Familien-Mitglieds für einen Menschen entscheiden, der er/sie sich selbst ausgesucht hat (und der vielleicht noch den Druck erhöht).

        Und: Jetzt braucht Ihr Mann (für den Sie sich selbst entschieden haben!) Sie. *Ihm* sollte nun Ihre Aufmerksamkeit gelten (und sieh an, welch erfreulicher Zufall, justamente als Sie mit jemandem Probleme haben, zeigt sozusagen ein Finger auf Ihren Mann und sagt leise aber klar „Dort! Dorthin gehört jetzt Deine Aufmerksamkeit. Statt in Dir selbst zu leiden leg Deine Hand in seine und zeige ihm, dass Deine Zuwendung zu ihm größer ist als die Abwendung (eines anderen) die Du gerade erlebst!“)

        Ich wünsche Ihrem Mann und Ihnen von Herzen, dass Sie ihn bald wieder aus dem Krankenhaus abholen können. Und betüddeln Sie ihn ein bisschen 😉

        1. Z! und nochmals Z wie Zepar! Gilt für anpe und ihrem Mann!

          Mist, ich weiß nicht, wie und vor allem wohin ich meione Energie senden soll – zu wenig ist mir bekannt, weder hab ich familiäre noch Blutlinienbande noch weiß ich den Ort. All diese Dinge würden es mir unendlich leichter machen, ganz gezielt zu helfen.

          Dennovh versuche ich es mal.
          Wieso Z? Die gerechte Sache und Überzeugung der Russen und ihre Sonderoperation, ist wahrhaftig und kommt von Herzen – sie werden siegen. So wie anpe siegen wird und ihr Mann.

          Respekt vor Ihrer Geschichte, verehrter Igor! Ich finde solche Menschen unmöglich…

          Was soll ich zu solchen „Eltern“ sagen, die meinen, ein Kind sollte nicht leben…

          Ein Gleichnis; Eine Frau hatte eine Tochter („öööööh… hamm viele…“) und dann ist sie schwanger geworden. Ich weiß nicht, inwieweit Ihnen die sozialpolitischen Maßnahmen der DDR bekannt sind…. Es wurde beschlossen, und auch so gehandhabt, daß man jedes neugeborene Kind mit 1000 Ostmark belohnte (der neue Mensch wurde so im neuen Leben begrüßt), und damit wurden viele junge Mütter und Familien gefördert.

          Besagte Frau also entband, kassierte das Babygeld und gab dann das Kind gleich zur Adoption frei.

          Wissen Sie – nein. Wollen Sie wissen, was ich zu solchen Frauen genauer gesagt im speziellen auch über diese, mittlerweile etliche Jahre verstorbenen, Person sage?

          Kind ausgeschissen, 1000 Mark kassiert und das Kind anschließend gleich zur Adoption freigegeben.

          Nun werde ich sicherlich von Ihnen, werter Igor, aufs schärfste verwarnt werden.

          Quelle? Ich war mit dieser Person zusammen eine Zeitlang. Meine Erste. Geschildertes geschah nach mir.

          Igor, Hochachtung und Respekt vor Ihrer Haltung, das könnte nicht jeder.

          Z!

      2. @Anpe, solche Diskussionen habe ich auch regelmäßig in meiner Familie. Bisher haben wir uns deswegen aber nicht getrennt.
        Aber hier finde ich, haben Sie den Kontakt abgebrochen. Ihre Schwester wollte nur nichts mehr von „ihren komischen Ansichten“ hören, und jeder hat das Recht zu sagen, wenn er etwas nicht mehr hören will.
        Sie haben sich daraufhin komplett und für immer verabschiedet. Man haette sich ja auch einigen können und auf strittige Themen verzichten.
        Wenn Sie keine vollständige Trennung wollen, liegt es an Ihnen, das Ihrer Schwester gegenüber wieder richtig zu stellen. Das erfordert sicher Überwindung, aber ich denke das ist es wert und verzichten Sie zukünftig auf politische Diskussionen mit Ihrer Familie.

      3. @anpe, es tröstet Sie sicher nicht besonders, wenn ich sage: „So wie es Ihnen erging, so erging es vielen Anderen in den letzten Jahren“, denn das wissen Sie vermutlich selbst allzu gut. Trotzdem möchte ich einfach mal meine eigenen Erfahrungen mit Ihnen teilen.
        Auch meine Frau und ich mussten uns von unseren Nachbarn (und ehemals guten Freunden!) sagen lassen, dass die Pandemie „nur wegen solchen Leuten wie uns“ ewig nicht zu Ende geht und sie wüssten schon bescheid „was wir für welche sind“. ( – Weil wir uns nicht einfach impfen lassen wollten.)
        Unsere beiden Töchter haben jahrelang nicht mehr mit uns kommuniziert und was wir von anderen darüber erfahren haben, wie unsere Kinder über uns sprachen, möchte ich hier nicht wiederholen, denn nichts tut einem mehr weh, als zu erfahren, dass jemand den man liebt einem nichts als Verachtung und Hass entgegenbringt. Ende letzten Jahres war es dann soweit, dass meine Frau den Druck nicht mehr aushielt und sich nicht nur endlich komplett durchimpfen ließ, sondern sich obendrein auch noch offiziell von „meinen verschwurbelten Ansichten“ distanzierte. Anschließend gab sie mir noch die Schuld dafür, die Familie zerstört zu haben.
        Ich habe das gut verstehen können. Sie war vollkommen verzweifelt und hoffte, das durch ihre Läuterung und Distanzierung von mir alles wieder gut wird. Zu meinem Glück wurde es das nicht, denn meine Frau durfte trotz ihrer Bekehrung genau wie ich nicht an der Hochzeit unserer älteren Tochter teilnehmen. Ich bin dann mit meiner Frau in den Urlaub gefahren, was ihr sehr gut getan hat und sie ist auch immer noch bei mir geblieben. Sie beschimpft mich zwar neuerdings (genauer gesagt seit dem „brutalen Überfall Russlands auf die Ukraine“) wieder öfter als Nazi und redet manchmal tagelang nicht mit mir. Aber ich sage mir dann immer: Die Mehrheit der Deutschen hielt sich auch zwischen 1933 und 1945 für die Guten und glaubte bis zum Schluss an die Erzählungen vom russischen Untermenschen, der wie eine Bestie wüten würde, wenn er gewinnt. Wir leben heute wieder in schweren Zeiten. Trotz allem sollten wir uns unsere Menschlichkeit bewahren und die Liebe zur Wahrheit und zu den Menschen, die uns nahestehen. Ich bin mir sicher, dass es möglich ist, alles das auf einmal hinzubekommen – selbst wenn man mitunter ganz allein dasteht.

          1. @anpe- tut mir leid für Sie. Aber Ihr Anstoß und die Reaktionen hier sind wieder ein Ding, das ich nicht verstehe.

            Ich habe mein SoSein vor >50 Jahren erstritten und dann auch beruflich durchgesetzt (sicher auch hineinwachsend, d.h. „Subversive Erkenntnisse“ habe ich erst bekommen als mein Status / Vertrauen beim Vorstand auch gefestigt war).

            Weder Corona noch Impfung, weder Russen noch Ukraine haben irgendwelche „Risse durch Familie“, Feindschaft mit Bekannten oder was weiß ich, (z.B. c von oben „und ehemals guten Freunden“) erzeugt.

            Ich lebe zurückgezogen, kenne aber nur Gleichgesinnte (vielleicht weil es keine Gscheiterln sind- und solche würden sich nie mit mir anlegen, weil ich zuviel weiß und sie nur unter die Räder kommen würden) und hätte das auch als Naturgesetz gesehen:

            Gleichgesinnte werden angezogen, die anderen abgestoßen. Aber das doch nicht erst jetzt- wo geplant Hysterie herrscht, sondern schon im normalen Alltag.

            Was sind das für „gute Freunde“ vor einer tepperten „Grippe“ und „ehemals gute Freunde“ bei Ausrufen einer konstruierten Pandemie durch korrupte Würschteln?

            Meine Frau hat mich mal als den nüchternsten Menschen, den sie kennt, bezeichnet-oder mit Ausstrahlung eine kalten Mauer. Aber eine kalte Mauer bietet auch Schutz.
            Und so kalt ist sie schon nicht, denn alle Viecherln sind von selbst gekommen und geblieben.

            Haben Sie keine Meitschi, die sich wie vor2,3 Tagen morgens nass mit einer lebenden Maus in ein Bett zum Spielen zurück zieht?
            Die hat sie verloren als wir es merkten. Jetzt haben wir wieder einmal eine vermisste Maus im Haus, „MISSING IN ACTION“ sozusagen.

            Das ist doch viel realer als was in irgendwelchen Köpfen / Großhirnen umgeht. Und nochmals realer, wenn so ein sanftes Wesen sich über ein Gesicht legt.
            Was ist dagegen schon eine Bekanntschaft oder Blutsverwandtschaft? Zumals eh nicht mit einem Ameisenhaufen konkurrieren können!

            Was zählt ist die gleiche Wellenlänge! Und die findet sich draußen-gerade im Frühling, wo es aus allen Gesteinsfugen sprießt- überall. Da braucht man nicht mal ein Großhirn dazu. Einklinken ins LEBEN und nicht in Hirnwichsereien.

            mfg
            vom Bergvolk

            1. @Ausnahmsweise,
              Mehrmals Ihr Kommentar durchgelesen. Vielen Dank. Zur jetzigen Zeit sieht man deutlich den Reinigungsprozess, auch in den Kontakten. Es trennt sich die Spreu vom Weizen. Und man soll den Mut haben, den alten Zopf abzuschneiden.

              1. Warum dieser Fokus aufs Negative? Sie haben doch, wenn ich es richtig verstanden habe etwas Positives, auf das Sie Ihre Aufmerksamkeit richten sollten (Mann, Operation). Und der „Zopf“ ist sowieso bereits abgeschnitten zumindest zeitweise.
                Liebe und Zuwendung für Ihren Mann, *das* ist jetzt wichtig (und da kommt auch etwas zurück).

                  1. @anpe – zu oben und unten (Kommentare)

                    Bei HPB wirkt das was zum Beispiel meine Schwiegerstiefmutter erlebte. Die hatte irgenwelche Krankheit und eine ihrer vielen (eingesammelten+eingesperrten ) Katzen hat sich immer drauf gelegt. Und dann war sie wieder gesund.

                    Oder: ich habs generell gemeint aber nicht präzisiert. Ich habe erst spät den Führerschein gemacht (als mein Vorstand anläßlich das bevorstehenden Verkaufes der Firma meinte, er könne mich ohne diesen nicht „nachziehen“) und habe daher eine Übungsfahrt mit Familie nach Graz gemacht.

                    Meine Tochter im Kindergartenalter ist allerdings beim Marsch durch die Herrengasse fürchterlich weg gewelkt.

                    Also ab in den Stadtpark unter einem der großen alten Bäume. Und in kürzester Zeit war sie wieder aufgeladen.

                    Wenn Sie also in einer Stadt wohnen, sollte sich in einem Park oder in der Umgebung, also dahin und diesen spüren / wahrnehmen. So gehts am leichtesten. Natürlich kann man auch den Löwenzahn, der schon wieder aus der Stiegenfuge kommt auch bewundern.

                    Die wirren Gedanken= Großhirnprodukte der Menschen sind eh nur ein Hindernis (natürlich auch die eigenen.)

                    Die Natur und der Einklang mit ihr bringt soviel Harmonie,

                    Wobei ich ohnedies ein Verfechter bin, dass Krankheiten Folgen längerer Disharmonien (materieller+ geistiger Art) sind

                    mfg
                    Vom Bergvolk

            2. @Ausnahmsweise, @HPB und @Russophilus

              Danke allen für Ihre Ratschläge. Heute war mein Mann im KH. Als Ungeimpfter verlangte man von ihm einen Schnelltest, den man doch üblicherweise im Krankenhaus durchführt. Nur war es hier in der Stadt nicht der Fall. In einer Klinik führt man die Teste durch, in der anderen aber nicht. So schickte man ihn in ein Zentrum, wo es diese Teste auch durchgeführt werden, nur nicht kostenlos. Mit einem Taxi fuhr er auch dahin. Dort in dem Bauwagen in dem Testzentrum gab es keinen Menschen. So fragte mein Mann bei der nahen Apotheke nach dem Schnelltest. Sie machten solche nicht mehr, mit der Begründung, es wird nicht mehr bezahlt. Also, ohne Test kam er zurück ins KH. Ein Schnelltest wurde dort aber nicht gemacht. Und so entschloss mein Mann, sich dieser Operation (wäre schon die dritte an der Wirbelsäule) nicht zu unterziehen. Er hat auch die Krankenkasse angerufen, denen alles erklärt. Die Antwort war: In jedem Bundesland ist es anders. So ein Wirrwarr! Man schlug ihm vor, sich beim Gesundheitswesen zu beschweren. So die Sache! Und wenn es ein Notfall wäre?
              Ist, vielleicht, das Lenken des Gottes, das es so rauskam.
              @Ausnahmsweise, @HPB und @Russophilus, nochmal vielen Dank für gute Worte.
              Aber vorsichtig mit Löwenzahn, nicht umsonst nannte man diese Kräuter Hundeblüten. Ich wusste, wo hier die reine Löwenzahnblüten wachsen und habe heute schon einiges gesammelt.
              @HPB, nach Ihren Ratschlägen fing ich an, es mit der Annäherung von den Handflächen. Was habe ich mich gewundert, als ich die schlagenden Wellen zwischen den Händen deutlich fühlte! Dies ganze werde ich jetzt bei meinem Mann machen. Eine starke Lösung wird es, wahrscheinlich, nicht sein, aber immer schon.
              @Russophilus, es ist Ihr Verdienst, dass in Ihrem Blog so hilfsbereite Menschen gibt. Und so möchte ich mich noch von ganzem Herzen bei allen bedanken.
              Schöne Grüße
              anpe

              1. @anpe
                Mein Gott, wie schrecklich.

                Ich kann nur empfehlen, dies aktenkundig zu machen. Für später. Am besten stellen Sie bei der Polizei eine Strafanzeige wegen z. B. unterlassener Hilfeleistung, Diskriminierung etc. Namen des Arztes geben lassen, sich notieren. Selbst, wenn die den Vorgang einstellen sollten, ist der Fall aktenkundig! Überall Strafanzeige stellen. Kostet Sie nichts. Und die sind später dran…

                Das KH Personal würde ich entsprechend vorher hierüber instruieren.

                Alles gute Ihnen!

              2. @anpe–Zitat.“Ist, vielleicht, das Lenken des Gottes, das es so rauskam.“

                Ich würde mich daran halten. Es ist ein Glück, wenn man den Ärzten (Todesursache Nr 2. in D glaube ich) nochmals davon kommt.

                @Wu Ming macht auf mich den Eindruck eines jungen Ungestümen- mit einer längeren Leidenskarriere hinter sich, ist sein Vorschlag verschwendete Lebensenergie. (@Russophilus hat ja auch irgendwo den Fokus auf die positive Seite empfohlen).

                Es gibt ja nicht nur die Cholesterin-, die Blutdruck- und die Blutzuckerlüge (überall wurden die Normwerte abgesenkt um den Medikamentenabsatz zu steigern).

                Es gibt ja auch- erstaunlicherweise von meinem Chemnitzer Physiotherapeuten empfohlen- die Athroselüge.
                Da wird in Unmengen operiert (gerade in D), was eigentlich mit verkürzten, verklebten, verspannten Muskeln und Bänder / Faszien beginnt (und mit denen kenne ich mich aus).

                Ich empfehle also nach dem Schmerztherapeuten Liebscher – Pracht zu googeln. Dort findet sich sicher auch die Wirbelsäule.
                Und auch damit kenne ich mich aus.

                Habe ich doch die ganzen 90er Jahre leidend und viel Geld für Massagen ausgebend, verbracht. Die normalen Ärzte sind nämlich für alles zu blöde! (ist nicht diskutierbar)

                Mit stärker werdenden Rückenschmerzen beginnend, haben Radiologe+ Orthopäde eine Beinlängendifferenz diagnostiziert (der Orthopäde auf Nachfrage sogar nochmals bestätigend, weil der Masseur meinte, üblichweise sei das eine „scheinbare“).

                Nun, der damalige Hausarzt lies mir einen Schuh aufdoppeln. Und in wenigen Jahren wurde die Wirbelsäule S-förmig und bei kleinen Belastungen flutschte irgendein Wirbel weg. (Tja und unklärbare Herzbeschwerden kamen dazu)

                Ende der 90er habe ich meinen jetzigen Vertrauensarzt in der Zeitung entdeckt, wie er einen US- Spitzensportler behandelte und habs probiert.
                Seine damalige Erstaussage war,“ er habe schon viele vom Op- Tisch heruntergeholt“

                Ja und nach einigen– natürlich privat zu bezahlenden (eine Operation übernimmt die Kasse schon, Eigenvorsorge nicht) Behandlungen nach DORN- PREUSS (= sanfte Wirbelsäulenkorrektur), war mein verspannt-gekipptes Becken wieder wie es sein soll UND der Rücken so locker, dass die Therapeutin die C6- C7 Wirbel wieder gleich übereinander schieben konnte (waren eine Nuanve verschoben und durch den Hartspann fixiert).

                Seither sind auch meine Beine wieder gleich lang!!
                -Und da ist der Ursprung meiner Verachtung:
                Es mag ja ja komplexe Krankheiten geben- ABER ob 2 Beine gleich lang sind, sollten Radiologe PLUS Orthopäde (2 FACHÄRZTE) schon diagnostizieren können.
                NIX da, sind zu teppert und der Internist, der 3 mal EKGs machte, kam bei „o.B.“ auch nicht auf die Idee zu sagen_lassen Sie sich den Rücken anschauen „(danke, ebenfalls NICHTGENÜGEND)

                Und so ist es auch mit Bandscheibenvorfälle: die meisten bleiben unbemerkt (gibt Studien dazu) und die meisten diagnostozierten sind keine. Aber das Wort kennens, die Ärzte!

                Also: kommt die die Schwiegerstiefmutter eines Tages mit verweinten Augen, ihr kleiner (älterer) Hund konnte sich plötzlich nicht mehr bewegen: Tierarztdiagnose: Bandscheibenvorfall+ Einschläfern lassen!

                Meine Reaktion, wissend wie sich Rückenmuskeln -schützend- zusammen ziehen können: „Der Arzt ist ein Trottel, probier es mit Wärme / Infrarotlampe“. Hat sie getan (und mit ins Bett genommen, an sich gedrückt) und nach einigen Tagen war alles wieder GUT.

                Der kleine Hund hat bei winterlichem Gassi gehen einfach zu kalt bekommen. Darauf bekam er ein Mäntelchen und kurze GASSI Runden an kalten Tagen und er lebte noch einige Jahre.

                So, jetzt reichts aus meinem Leben.

                Nochmals als Erinnerung: Den Liebscher ansehen auf Videos ansehen. Vielleicht findet sich etwas..

                So mancher Patient hat sich zu ihm geschleppt und dann nach 30 min Drücken auf einen Knopf vor E.rleichterung geweint.
                Und auch ein Gespräch mit einem Gelenkschirurgen gibts auch. Der musste sich nach jeder OP vor Schmerzen hinlegen. Also hat er überhaupt ein Seminar besucht (und später mit einigen Uni- Instituten eine Studie durchgeführt). Er operiert zwar weiter. Aber dort wo die Patienten hinterher immer noch klagen wird Schmerztherapie nach L. angewandt..

                Vielleicht finden sie etwas

                mfg
                vom Bergvolk

                1. @Ausnahmsweise,
                  Mein Mann und ich bedanken uns für Ihre Empfehlung und für die ausführliche Antwort. Sie haben ja auch einiges aus gesundheitlichen Gründen erleben müssen, dadurch so eine reiche Erfahrung, die Sie auch gerne weiter geben.
                  Dieser Schmerztherapeut R. Liebscher – Bracht ist sogar in der Nähe von Offenbach. Auch mein Mann teilt die Meinung von Ihnen. „Es ist ein Glück, wenn man den Ärzten nochmals davon kommt“. Schließlich geht es nur ums Geld.
                  Wir wünschen Ihnen und Ihren Familienmitgliedern alles Gute, v.a. Gesundheit.
                  anpe

                2. @Ausnahmsweise
                  Klasse – auch mir haben Sie damit ein Stückl weiter geholfen, bin selber von Rücken und Gelenk-Schmerzen betroffen (Arthrose) und das 24/7.
                  Ich habe hier bei uns bereits mehrere Orthopäden durch, der eine übler als der andere… die letzte Praxis wollte mich dann nicht mehr weiter behandeln, da wir ja von einer PANDEMIE (*kreisch*) belagert werden, und es daher auch *unmöglich* ist, einen Patienten ohne Maske zu behandeln Ich habe einen ärztlichen Atest, bzw. Befreiungschein, aber das war denen, wie auch ein paar Apothekern egal. Also hat man mich mitten in der Behandlungsphase rausgeschmissen, wie einen Zechpreller – mit den Worten: „Sie können ja wieder kommen, wenn die Pandemie vorbei ist!“

                  Ja, NA KLAAAAR!

          2. @ anpe

            Da ich aus der Ferne nur mal kurz „vorbei komme“, ein kleiner Rat:

            Sie und Ihr Mann haben doch jeder zwei Hände? Wenn Sie ihre Handflächen annähern, spüren Sie wie sich dazwischen ein bio-energetische Feld aufbaut. Mit diesem Feld können Störfelder im Organismus „entkräften“, also das enturbulierte Feld des kranken Körperteils ein wenig bereinigen, was die Heilung begünstigt.

            Ihr Mann könnte Ihnen bei der Krebsheilung helfen, indem er seine Hände mit ein paar Millimeter Abstand dort positioniert, wo der Krebs noch nicht ganz ausgeheilt ist. Umgekehrt können Sie ihrem Mann da in ähnlicher Weise helfen, wo in Bälde die Operation ansteht und erst recht nach der Operation. Täglich mehrmals 10 bis 15 Minuten sollte diese Prozedur eine wohltuende Wirkung entfalten. Man kann dabei auch aussprechen, was man fühlt und denkt und so die Seele erleichtern. Und in Minutenabständen ein wenig die Position der Hände verändern.

  39. Die Woche fängt nicht gut an, zwei große Feuer in Brjansk.
    Nach Angaben das Öldepot und die Selmash Fabrik.

    Ist das Öldepot direkt Teil von Drushba? Wenn ja, könnte man vermuten, dass da jemand aus dem Westen den sofortigen Ölstopp umsetzen will, den er nicht mit Sanktionen hinbekommen hat.

    Sollten wirklich olle Tochkas so weit durchgekommen sein, sollte in der Reichweite liegen? Wäre ein Argument, eine Pufferzone in der Ukraine einzuführen…

    Sabotagetrupps, Drohnen, Hubschrauber, westliche Raketen?
    Wäre alles nicht schön, rund hundert Kilometer hinter der Grenze.

    1. Girkin sagt, es klingt wie eine Tochka-U, es gibt ein Video von einer Überwachungskamera (?) vor dem Einschlag, man hört etwas im Anflug.
      Die Entfernung käme hin. In Donetzk hat man sie letztens allerdings abgefangen, bei deutlich kürzerer Flugzeit…

      1. Tochka U kann es nicht gewesen sein

        Bryansk liegt 150km hinter der Grenze, Tochka-U macht max 120km.

        Es wurde dort in der Nähe auch ein Bahndamm sabottiert, so dass eine Lok entgleiste.

        Riecht nach Terrorgruppe, mit Sprengstoff und Kamikazedrohnen.

      2. @Uwe

        Ich sehe die Angriffe auf die Bahninfrastruktur auch als Reaktion auf die ankommenden Waffenlieferungen. Mit den Angriffen auf Russland hat das nichts zu tun. Die haben auch nichts mit Ukieraketen zu tun. Dafür sind die viel zu ungenau. Erst recht auf diese Entfernungen. Wie sollen ukrainische Sabotagetruppen denn nach Twer, Brjansk, Belgorod oder die Moskwa gelangen? Allerdings könnte ich mir noch etwas vorstellen ausser Luftangriffen. Ich habe mich immer gefragt wie es möglich war die besten Köpfe des Donbasswiderstandes nicht im Kampf, sondern feige durch Anschläge zu töten. Motorola im Fahrstuhl, Givi in seinem Büro, andere durch Hinterhalte. Ich denke da könnte es durchaus eine heisse Spur geben zu Elementen denen es gelingt weit hinter feindlichen Linien zu operieren. Ob das aber Ukrainer sind bezweifle ich stark. Ich habe heute 2 gute Beiträge von HDan gelesen. Finde sie jetzt nicht, teile sie aber ausdrücklich.

    2. Was ÜBERHaupt nicht passt, dass ist der Oelpreis – heute MINUS 4 USD. So ein Ereignis müsste ihn nach oben bringen.
      Immer mehr muss ich sagen, was ich sicher weiss, dass ich NICHTS weiss.
      Es gibt mehr Fragen als Antworten.

      1. Die brennenden Öllager sehen schon sehr real aus, und die Meldungen kommen von allen Seiten.

        Ob die Pipeline betroffen ist, wird man sehr schnell an vielen Orten merken, ich nehme an dass Öl-Händler, beziehungsweise die Börsenfuzzies die mit virtuellem Öl handeln, da schnell Informationen einholen. Insofern könnte man den Rückschluss wagen, Ölpreis nicht gestiegen, Pipeline intakt…
        Man könnte auch sagen die denken, ach , da ist irgendwas irgendwo dahinten, interessiert uns nicht, aber das glaube ich nicht, dass alle so handeln.

      2. Wenn der Welthandel stoppt, siehe Shanghai geht meiner Meinung nach der Ölpreis runter. Ist aber nur Milchmädchenüberlegung.

    3. Sehen wir die positive Seite, so wurden heute 7 Infrastrukturpunkte der ukrop Eisenbahn getroffen.
      Elektrische Züge fahren nun gar nicht mehr, und die Strecken im Südwesten der Ukraine sind nicht befahrbar im Moment.
      Resultat, die Züge müssen im Norden nahe Belarus/RF umgeleitet werden (in guter Reichweite) und es wird jede Menge Stau auf den Schienen geben…stehende Ziele, leichte Ziele

      Hoffe, es kommen auch noch ein paar Brücken in der Westukraine dran…

  40. Anmerkungen zum Untergang der Moskwa.
    nereus, Montag, 25.04.2022, 08:14 @ nereus277 Views

    Ich habe aus unbekannter Quelle ein paar Hinweise zum Beschuss des Kreuzers „Moskwa“ bekommen, die vermutlich russischer oder osteuropäischer Herkunft sind, da trotz des guten Deutsches ein paar Kleinigkeiten enthalten sind, die auf Nicht-Muttersprachler verweisen.
    Die Quelle ist unklar aber der Inhalt spricht für sich und trägt damit eine gewisse Wahrscheinlichkeit.

    Auszüge:

    Der Kreuzer befand sich in der Nähe von Odessa, bei Rumänien. Vor einem Jahr wurde ein neuer Lokator mit einem Phasengitter (installiert), mit einer Reichweite von 500 km. Wofür war er dort?
    Ukrainische Flugzeuge flogen zum Flugplatz nach Rumänien und flogen von dort in Richtung Meer, machten einen Haken und kamen von Odessa an Land.
    Weiter sind sie nach Dnepro und Saporoschje geflogen und haben Schläge auf die Truppen der Russischen Föderation ausgeführt.
    der interessante Rest hier:
    https://dasgelbeforum.net/index.php?id=606782

  41. Wieder ein starker Beitrag Russophilus, mit starken Ermahnungen.

    „Wir können und dürfen alle unsere Meinung haben, aber es missfällt mir, wenn bei Einigen der Eindruck entsteht, Fr. Niabulina sei unfähig oder gar eine Ratte. Leute, es kommt uns einfach nicht zu, zu meinen, wir wüssten es besser als die Duma-Abgeordneten und implizit, dass die wohl ahnungslos und blöde seien. Wenn die Fr. Niabulina nochmal gewählt haben, dann ist das eben so und zur Kenntnis zu nehmen. Ausserdem ist auch festzuhalten, dass Russland *Jahre-lang* Krieg überstanden hat und dass der Rubel nicht wertlos geworden ist.“

    Mir geht es in einer Bewertung oder in einer Diskussion um das Argument. Natürlich ist es auch interessant, wer ein Argument verwendet, aber das eigentlich wichtige bleibt das Argument.
    Und das Argument, die werden das schon wissen, ist meines Erachtens kein sehr starkes. (Hat mir zuletzt eine sich anbahnende Beziehung so gesagt, sie sei lieber Schlafschaf, denn die Journalisten wissen schon, was sie berichten. )

    Bei allem Respekt für Duma-Abgeordnete, was die richtige Zentralbankpolitik in dieser Lage ist, können sicherlich die wenigsten unabhängig beurteilen. Und die meisten dürften auch erheblich weniger Sachkenntnis darüber haben als ich. Das ist normal, als Abgeordneter ist man für sehr vieles zuständig, und kann logischerweise nicht auf jedem, ja nicht mal auf mehreren Gebieten wirklich sachverständig sein.

    Richtig bleibt, dass Nabuillina wieder bestätigt wurde, das ist ein Fakt, und damit muss man umgehen.

    Nun geht es allerdings keineswegs um die Person. Ist doch egal, wer da 20 Prozent Zinsen festlegt. Wenn es Investitionen behindert, dann behindert es Investitionen, Punkt.
    Die Person ist nur interessant, wenn man überlegt, warum tut sie das. Und da liegt es eben nahe, Karriere in den Jelzin-Jahren, voll involviert in die „Reformen“, dass sie die damalige neoliberale Politik, ein Verbrechen an Russland und den Russen, voll als Wahrheit in sich aufgenommen hat.

    Aber wie gesagt, es geht um das Argument, nicht die Person.

      1. Ich kenne die Frau nicht persönlich, nicht mal aus Auftritten im Fernsehen oder so, dass man sich virtuell zumindest ein Bild machen könnte, oder es versuchen.

        Ich rede über die Maßnahmen, die öffentlich verkündet werden, oder über Aussagen, die öffentlich getätigt werden.
        Über die Person, Spekulationen, U-Boot oder 5. Kolonne oder was auch immer, habe ich nichts geschrieben, zumindest würde es mich erstaunen (manchmal ist man ja überrascht, was man so von sich gegeben hat…

  42. Ich habe jetzt nur wenig Zeit, man kann gerne darüber diskutieren, auch sehr ausführlich, am liebsten mit Argumenten in der Sache, nicht über Personen oder Autoritäten.

    Der Leitzins der Notenbank ist grob gesagt der Zinssatz, zu dem sich Banken Geld bei der Notenbank leihen. (Es gibt verschiedene, aber Details darüber sind nicht so wichtig an dieser Stelle).
    Bank A will Unternehmen X 10 Millionen leihen, für Investitionen. Das wird sie selten komplett aus Einlagen tun können, sie leiht sich das Geld bei der Notenbank.
    Wenn sie dafür 20, aktuell 17 Prozent Zinsen zahlt, muss sie vom Unternehmen also mehr nehmen, je nach Bewertung des Risikos des Investments, der Bonität des Unternehmens insgesamt, der Sicherheiten etc.pp.

    Es ist relativ klar, dass ein höherer Zinssatz Investitionen erschwert, sehr wahrscheinlich auch viele verhindert.

    Nun soll dies aber auch so sein. Notenbanken sind der Geldwertstabilität verpflichtet (manche ausschließlich, manche nur unter anderen Zielen, aber das ist immer wichtig).
    Dazu gehört der Außenwert, Wechselkurs, aber auch die inländische Inflation.

    Wenn man erwartet, dass die Preise zu stark steigen, oder der Wechselkurs sinkt, kann man versuchen, mit Zinserhöhungen dagegen zu steuern.
    Nur sehr knapp an dieser Stelle: damit sollen Geldabflüsse ins Ausland verhindert werden, Menschen zum Sparen statt Konsumieren angehalten werden (preissenkend), Investitionen gebremst werden (die zusätzliche Nachfrage könnte die Preise treiben), etc.

    Nun ist allerdings der Rubel derzeit sehr stabil, unter Vorspezialeinsatzniveau derzeit!

    Da hat der hohe Zinssatz allerdings sehr wahrscheinlich sehr wenig dazu beigetragen.
    Es gab harte Kapitalverkehrskontrollen, und es gab die Ankündigung, Gas nur noch gegen Rubel. Meines Wissens per Anordnung von Putin.

    Das heißt, der Außenwert ist sehr stark, fast schon zu stark (anderes Thema).

    Nun könnte man argumentieren, es gibt ja durch die Sanktionen zu wenige Waren im Inland, also muss man die Zinsen hochsetzen, um Preissteigerungen (das gleiche Geld trifft auf weniger Waren), zu bekämpfen.

    Das ist allerdings ein knallhartes orthodoxes Argument, mit der Konsequenz, mir doch egal, ob die Wirtschaft abschmiert, Hauptsache es gibt keine Preissteigerung.

    Da bräuchte man die Möglichkeit, zwischen Preissteigerung wegen Knappheitsänderung und Preissteigerung wegen zu vielen Geldes zu unterscheiden, Nur letztere ist Inflation im eigentlichen Sinne. (aber das weiß heute leider kaum noch jemand).

    Frau Nabiullina hat erklärt, wir können uns nicht auf unseren Reserven ausruhen, wir müssen neue Geschäftsfelder entwickeln als Ersatz für die, die durch Sanktionen wegfallen. Richtig.

    Nur ist diese Aussage inkonsistent mit einem Zinssatz von 17 Prozent.
    Und auch der „verbilligte“ Zins für Importsubstitutionsinvestitionen von „nur“ 13,5 Prozent ist enorm hoch.

    Wahrscheinlich hat schon mancher hier Investitionsentscheidungen getätigt, und dabei die herrschenden Zinssätze berücksichtigt. 13,5 Prozent sind eine hohe Bürde (zumal ja nur für 9 Monate, man weiß nicht , was danach kommt). Und man weiß nicht mal, wie sich die Inflation entwickelt, inländische Preise sind in Russland relativ stabil, wurde berichtet, nur Importwaren verteuert.
    Dann kann ein Unternehmen aber auch nicht mit mal eben mit 15 Prozent höheren Preisen für seine Güter rechnen, wenn es denn in einem Jahr damit auf den Markt geht.

    Die Diskussion in Russland dazu würde mich sehr interessieren.

    1. Es hat schon gute Gründe, warum ich den allermeisten finanz-Fachleute nicht zuhöre; unter anderem den, dass ich trotz *sehr häufiger*, ja geradezu üblich als sich falsch erweisender Einschätzungen, so gut wie nie auch nur eine Andeutung von „ich habe mich geirrt“ gehört habe; nein, stattdessen kommen neue Schlauheiten.

      Glaziew ist einer der sehr, sehr wenigen, denen ich gelegentlich zuhöre.

      Das, was *wirklich* wichtig und interessant wäre, z.B. *warum* Niabulina handelt wie sie handelt, dazu höre ich nur Gerüchte und Spekulationen…

      1. Welche meiner Falscheinschätzungen bringt sie denn dazu, mir nicht zuzuhören?

        Wenn ich mich geirrt habe, sage ich das klar und deutlich. Zuletzt im Februar, ich ging nicht von einem Krieg aus, das war ja nun offenbar ein Irrtum.
        Überrascht war ich von der Ankündigung der Gaszahlung in Rubel, damit hatte ich nicht gerechnet, aber es auch nicht vorher falsch eingeschätzt. Dass Russland von den Sanktionen nicht kurzfristig zerstört wird, war mir klar, als Land mit hohem Exportüberschuss ist man nicht besonders abhängig von den Finanzmärkten und kann sich gegen Sanktionen zur Wehr setzen.

        „Das, was *wirklich* wichtig und interessant wäre, z.B. *warum* Niabulina handelt wie sie handelt, dazu höre ich nur Gerüchte und Spekulationen…“

        Warum jemand wie handelt, weiß er/sie nur selber, alles andere bleibt Spekulation.

        Ich habe beschrieben, warum und bei welchen Umständen man drastische Zinserhöhungen durchführt, kann ich auch gerne nochmal machen.
        Selbst wenn es so wäre, die Währung im Sinkflug, hohe Preissteigerung bei bei einheimischen Preisen, könnte man angesichts der ja auch offen ausgesprochenen Wichtigkeit von Importsubstitutionen sehr günstige Kredite offerieren.
        Russland muss, und kann, manche Abhängigkeiten loswerden. Bei manchen Gütern hilft ein Umweg über China wahrscheinlich gar nicht, alles, was an Ausrüstungen für arktische Energieprojekte gebraucht wird , wird man kaum über China bekommen. Das muss man dringend selber schaffen.

        Mir fällt kein Grund ein, warum dafür sehr hohe Zinssätze sinnvoll sein sollten, ich würde da glatt 0 Zinsen vorschlagen (falls jetzt nicht massenhaft Unternehmen Schlange stehen und die Investitionen tätigen wollen, für solch einen Fall sorgt ja der Zins für eine „Reihenfolge“, welche Investitionen noch sinnvoll sind und umgesetzt werden, sagt das Lehrbuch…)

        Und insofern die Spekulation, ja, Frau Nabiullina ist in der Zeit krasser Marktliberalität immer weiter aufgestiegen und hat möglicherweise diese Logik in sich aufgenommen und mag sich davon nicht lösen. Aber das ist ja völlig egal, es ist nicht egal, welcher Zinssatz zu zahlen ist.

        1. Frage nach Russland:

          Welche Zinsen bekommt man denn gerade für seine Spareinlagen, und welche Zinssätze bezahlt man für Ratenkredite beim Einkauf, für Hypothekenkredite?

          Würde mich sehr über eine Antwort freuen.

          ——————————-
          Und ich werde eventuelle Antworten hochwahrscheinlich löschen, denn finanzen, Fr. Niabullina, etc mögen *für Sie* das Thema schlechthin sein – für uns aber nicht – Russophilus

          1. Ist ihr Dorf, was wünschen sie sich denn?
            Das Thema steht prominent im Artikel, dachte ich, soll dann zur Diskussion anregen.

            1. Klingt vielleicht unfreundlich, ist aber nicht so gemeint, sondern als offene Frage.
              Wie wünschen sie sich eine Diskussion? Sollte man keine Aussagen treffen, ohne Quellen, welche Quellen wären dann akzeptabel? Mehr Erläuterungen für Aussagen wollten sie nicht, also gar nichts sagen, wenn sie aha oder so etwas antworten?

              Soll nicht veröffentlicht werden, interessiert mich persönlich.

            2. Aha. 1) war das nur ein kleines Element im Artikel und 2) gab es einen klaren Kontext (den Sie natürlich völlig ignorieren).

              Ich will fairerweise deutlich anmerken, dass Sie sehr knapp vor einer Zwangs-Pause stehen.

        2. @ textus

          Die akute Aufgabe der Zentral-Bank-Chefin bestand am Beginn der russischen Militär-Operation darin, mit ihren eigenen Instrumenten die Kapitalflucht ins westliche oder sonstige Ausland zu „bremsen“. Da sind hohe Zinsen in Russland ein durchaus geeignetes Werkzeug. Mein Sohn überlegt da immer, wie er etwas Geld nach Russland verlagern könnte, um an den exorbitanten Zinsen dort teilzuhaben. Eine Motivation, die auch Kapital ins Land bringen kann, selbst wenn die „Investitionslaune“ vorübergehend erst einmal gedämpft wäre…

    2. „Der Leitzins der Notenbank ist grob gesagt der Zinssatz, zu dem sich Banken Geld bei der Notenbank leihen. (Es gibt verschiedene, aber Details darüber sind nicht so wichtig an dieser Stelle).
      Bank A will Unternehmen X 10 Millionen leihen, für Investitionen. Das wird sie selten komplett aus Einlagen tun können, sie leiht sich das Geld bei der Notenbank.
      Wenn sie dafür 20, aktuell 17 Prozent Zinsen zahlt, muss sie vom Unternehmen also mehr nehmen, je nach Bewertung des Risikos des Investments, der Bonität des Unternehmens insgesamt, der Sicherheiten etc.pp.“

      So in etwa habe ich das auch mal in Wirtschaft und Recht gelernt. Ist aber falsch.
      Bank A wird den Kredit für Unternehmen X natürlich nicht aus ihren Einlagen zahlen. Aber sie wird auch nicht die 10 Mio bei der ZB für den entspr. Leitzins leihen, sondern nur einen Bruchteil davon, die so genannte Mindestreserve.

      Hier ein Auszug:

      „Zentralbankgeld: Geldschöpfung aus dem Nichts
      Geschaffen wird Geld von den Zentralbanken der Staaten und Währungsräume. Dazu zählen die Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main, die US-amerikanische Federal Reserve, die Bank of England oder auch die Nippon Ginkō in Japan. Die Zentralbanken arbeiten praktisch als Währungsbehörden, denn nur sie dürfen gesetzliche Zahlungsmittel ausgeben. Frisches Geld entsteht, wenn die Zentralbanken Kredite an Geschäftsbanken vergeben oder in großem Umfang Anleihen von Staaten und Unternehmen kaufen. Der Gegenwert wird als Sichteinlage auf das Zentralbankkonto des Zahlungsempfängers gebucht, der dann über das Geld verfügt und es in den Wirtschaftskreislauf bringen kann.

      Geschäftsbanken schaffen zusätzliches Giralgeld
      Kreditinstitute betreiben auch selbst Geldschöpfung. Das Ergebnis daraus wird auch als Giralgeld bezeichnet. Vergibt eine Geschäftsbank einen Kredit über 10.000 €, bucht sie den Betrag als Kreditforderung in ihre Bilanz. Dem Kunden schreibt sie dann diese 10.000 € auf dessen Girokonto gut, womit sich die Geldmenge im Markt entsprechend erhöht. Der Kreditkunde kann den Betrag dann an andere überweisen, ihn mit der EC-Karte zum Einkaufen nutzen oder auch bar am Automaten abheben. Bei dieser Art von Geldschöpfung kommt ein kräftiger Hebel zur Wirkung, denn Geschäftsbanken dürfen ein Mehrfaches ihrer Einlagen als Kredite vergeben. Im Gegenzug müssen sie lediglich eine Mindestreserve bei der Zentralbank deponieren. Im Euroraum ist das aktuell nur 1 % der ausgehändigten Kreditsumme.“

      Zitat Ende

      Die Mindestreserve der Privatbanken ist also 1%, d.h. sie können hundert mal so viel Kredite (== neue Geldschöpfung) ausgeben, wie sie für den Leitzins bei der ZB geliehen haben.

      Würde sich der LZ um 1% erhöhen, müsste die Bank im besten Fall also eigentlich nur den Zins für ihre Kredite um 1/100stel also 0.01% erhöhen, und die Mehrkosten wären gedeckt, unter der Annahme, dass die Bank ihre Mindestreserve voll ausreizt.

      Vermutlich tut sie das aber nicht. Jedoch selbst wenn sie den LZ 1:1 an die Kunden weiter gibt, also sich der Kreditzins ebenfalls um 1% erhöhen würde, wäre die Bank im grünen Bereich.

      Der ZB-Leitzins wirkt sich also eigentlich gar nicht so schwer auf die Kreditkosten aus, wie immer behauptet wird. Wieso die Banken dann trotzdem auf den LZ immer noch kräftig extra drauf schlagen, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Weil sie gierige Assis sind und es können, da sie eh alle mit Kartellabsprachen arbeiten und die Realwirtschaft ihnen Wurst ist?
      Vielleicht hat jemand eine bessere Erklärung.

      Das Grundproblem ist aber (abgesehen davon dass es überhaupt ein Zins/Schuldgeld gibt), dass die Privatbanken selbst Geld schöpfen können und zwar um Größenordnungen mehr, als die ZB. Das ist der treibende Faktor im Geldsystem, der die Geldmenge explosionsartig wachsen lässt, und damit Inflation anheizt, wenn dieses Geld in die Realwirtschaft fließt (was meist gut verhindert wird, indem es in rein virtuellen „Zockermärkten“ zirkuliert, was das Problem aber nur verschleppt).

      Vor der Finanzkrise um 2010 war die Mindestreserve noch bei 5% meine ich ($ und € Zone), d.h. die durch Privatbanken schaffbare Geldmenge hat sich allein durch die Senkung auf 1% schon verfünffacht. Zinseszinseffekte sind hier noch nicht berücksichtigt. Unter dem Strich wirkt die Senkung der Mindestreserve wie ein explosiver Brandbeschleuniger für das Schneeballsystem.

      Ich wollte nur verdeutlichen, dass die allgemeine Denke über den Leitzins der ZB so nicht zutrifft und das o.g. Bsp. nicht greift.

      Aus heutiger westlicher Sicht sind 13.5% pervers hoch, waren aber auch hier mal normal. Wenn man Investitionen im eigenen Land haben will, um sanktionierte Waren selbst zu produzieren, sollte der Zins nicht eher gesenkt werden?

      Abgesehen davon gibt es auch andere Möglichkeiten der Wirtschaftsentwicklung, als am Leitzins rum zu schrauben. Das erscheint mir, wie das Kalibrieren einer Feinmechanik mit dem Vorschlaghammer. Aber ist nur meine Laien-Meinung.

      1. „Die Mindestreserve der Privatbanken ist also 1%, d.h. sie können hundert mal so viel Kredite (== neue Geldschöpfung) ausgeben, wie sie für den Leitzins bei der ZB geliehen haben.“

        Nein, das steht nicht in dem Zitat.

        Die Mindestreserve ist das, was die Bank an tatsächlichen Einlagen haben und dann vorhalten muss, um einen Kredit auszugeben.

        Also wenn sie 10 Millionen vergeben wollen, brauchen sie 100.000, die dann auch nicht mehr für anderes zur Verfügung stehen.
        Für die 100k zahlen sie Einlagezinsen an die Kunden, die das halten (normalerweise, gerade eher genau null, teils minus), den Rest leihen sie sich bei der Notenbank, das Geld ist zusätzlich vorhanden, also frisch geschöpft.
        Wie man das findet, ist ein anderes Thema. Fakt ist, ohne Geldschöpfung durch Kredite könnte es relativ leicht zur Knappheit von Geld kommen, obwohl es sinnvolle Ausgaben zu finanzieren gäbe, sowohl Investitionen von Unternehmen als auch von Privaten (man stelle sich vor, man müsste das Geld für den Hausbau erst in ganzer Höhe haben). Und wenn zuviel geschöpft wird, hat man Fantastilliarden ohne dahinter stehende Werte.
        (die 1% sind auch nicht die einzige Beschränkung, es gibt Basel 1/2/3 mit diversen Vorschriften, aber das ist bei der Frage hier auch egal).

        1. Fakt ist, ohne Geldschöpfung durch Kredite könnte es relativ leicht zur Knappheit von Geld kommen

          Wundert mich nicht wirklich, sowas von Ihnen zu hören.

          Bedenken Sie bitte, dass a) Sie verwarnt wurden und b) meine Geduld nicht grenzenlos ist.

          1. Diesem Satz wird höchstwahrscheinlich keiner, der sich mit dem Thema beschäftigt, widersprechen.
            (Zumal da steht könnte es relativ leicht)

            Egal ob Ost oder West, ob Keynesianer oder Orthodoxer Neoliberaler oder Monetarist oder sonstwas. Wenn die DDR-Bank einen Kredit eingeräumt hat, wurde Geld geschöpft.

            Ganz ohne Kredite müsste jeder erst alles ansparen, was er kaufen will. Eine gewaltige Bremse für die wirtschaftliche Entwicklung.
            Denkbar sind Kredite ohne Geldschöpfung, also die Bank darf nur ausreichen als Kredit, was ein anderer angespart hat. Das wäre sehr kompliziert und aufwändig. Wie bringt man Sparer und Investitionswillige zusammen, regional, über verschiedene Sektoren, bei größeren Investitionsprojekten über die Zeit?
            Und selbst wenn es perfekt gelänge, wäre es immer noch eine deutliche Beschränkung der wirtschaftlichen Aktivität, Wachstum nur schwer möglich.

            Alternativ könnte man das Geld statt über Kredite zu schöpfen auch verschenken, wurde meines Wissens noch nicht erprobt. In der DDR gab es ein Mischsystem, es gab „Zuweisungen“.

            Wenn das Thema diskutiert wird dann die Frage, sollen die Geschäftsbanken schöpfen dürfen, oder nur die Notenbank.
            Und in welchem Verhältnis, Beschränkungen für die Neuschöpfung, auch in Bezug zur „Geldvernichtung“; die ja mit jedem zurückgezahltem Kredit eintritt.

            Wenn sie jemanden finden, der den Verzicht auf jegliche Geldschöpfung per Kredit (also auch durch die Notenbank) propagiert und auch erfolgreich erprobt hat, oder auf erfolgreiche Erprobung in dynamischen offenen Volkswirtschaften verweist, dann verzichte ich gerne freiwillig darauf, noch irgend einen Satz zu schreiben, außer einer freundlichen Verabschiedung.
            : )

            Was gerne mal angeführt wird ist das „Bruchgeld“ im Mittelalter, zu einem bestimmten Zeitpunkt wird ein Teil der Münze abgebrochen, jeder will das Geld vorher ausgeben, es soll eine hohe Dynamik in der Volkswirtschaft gegeben haben mit viel Wohlstand.

            Wie man damit eine Pipeline von Sibirien nach China finanzieren will, ist mir allerdings unklar.

            1. Sie schauen zwar scheinbar freundlich, ziehen aber gnadenlos weiter Ihr Ding hier durch; das heisst u.a. auch, dass Sie mich für dumm und/oder nicht ernstzunehmen halten. Eine sehr unkluge Taktik.

              Wenn sie jemanden finden, der den Verzicht auf jegliche Geldschöpfung per Kredit (also auch durch die Notenbank) propagiert

              Aha. Sie „vergessen“ bei dem hübschen Märchen nur zu erwähnen, dass zumindest der größte Teil des „Geldes“ aus dem Nichts „geschöpft“ wird. Nun behaupten ja manche Ihrer „Denk“-Schule, aber nein, dem „geschöpften“ Geld stünden ja Sicherheiten gegenüber, nur ist das genauso falsch und trügerisch wie das meiste im Bereich finanzen, denn der „geschöpfte“ Geld-„Wert“ ist ja gigantesk größer als alle Sicherheiten.
              Beispiel: Firma ABC finanziert den Bau der neuen Wohn-Immobilie … mit Kredit … wobei der größte Teil aus dem Nichts „geschöpft“ wird. Dann verkauft Firma ABC die Immobilie, wobei der Käufer wieder … wie? Na, mit Kredit natürlich! … bezahlt, wobei wieder der größte Teil aus dem Nichts „geschöpft“ wird, usw. Zuzüglich natürlich zinsen …

              Das Ergebnis: Im Schnitt zahlen Endkunden über ein Drittel für die diversen Ebenen der „Wert-Schöpfungs“-Kette … wobei der Kauf nicht selten wiederum über kredite finanziert wird.

              Und oben freut sich eine dünne Schicht von finanz-Verbrechern über fette Einnahmen aus einem durch und durch betrügerischen Spielchen, bei dem das „Material“, mit dem sie reich werden, sie so gut wie nichts kostet. Weil „Wert“-„Schöpfung“. Fügen Sie ein ‚r‘ vor dem ‚ö‘ ein, dann kommen Sie der Realität näher.

              Und gleich vorab: Dieser Kommentar war der letzte hier zu diesem Thema. Bei anderer Gelegenheit vielleicht, aber jetzt gibt es weitaus Wichtigeres zu diskutieren. Weitere Kommentare von Ihnen (und wahrscheinlich auch von anderen) zu diesem (derzeit) *nicht-Thema* werden kommentarlos gelöscht.

          2. .. also an diesem Satz kann man nichts kritisieren, Russophilus. Das stimmt. Es ist so, daß es ohne Kredit-Geldschöpfung überhaupt kein Geld im Umlauf geben würde. Das ist die systemische Realität. Die Bankengeldschöpfung funktioniert völlig „verrückt“. Es ist ein Irrglaube, daß Banken das Geld was sie verleihen zu 100% vorher auf der Tatze haben müssen, sie müssen nur einen lächerlichen Teil haben, wenn sie eine Summe als Kredit buchen und verleihen.
            So sind die Geldmengen-aufblähprobleme ja erst entstanden.
            Aber so großzügig sind sie heute nicht mehr beim Verleihen, wegen Kollapsgefahr, daher heute Kreditzurückhaltung und daher massive volkswirtschaftliche Verlangsamung. Es gibt nicht mehr genug Geld im Umlauf, was nachfragewirksam wirkt. Einspritzungen schaffen nur Preisblasen.
            Ich glaube, man kann zusammenfassen. Geldkollaps im Westen, Dollar, Pfund, Yen, Eurocrash = kommt sicher. Totsicher.
            Den Russen gehts GUT, sie werden ihre Ersparnisse in Rubel retten können, daher würde ich, wenn ich könnte, im Osten anlegen. China bewirtschaftet Währung auch sehr vorsichtig, sie werden wohl nur die 2300 Auslandsdollars verlieren und ihre Inlandsersparnisse bleiben erhalten.

      2. (gelöscht)

        ————————————-
        Das Privat-Thema banken, zins, „wir wissen besser als Fr. Niabulina, was gut für Russland ist“ ist hiermit beendet. Es weiter zu treiben riskiert, als Einladung zu einer Nachdenk-Zeit interpretiert zu werden. Und Ihre (textus) Verwarnung ist nun verschärft. – Russophilus

        1. Sehe ich erst jetzt, daß dieses Thema unerwünscht ist. Tut mir leid, nehme obiges Post zurück, wenns so ist.

          Es wäre aber unglaublich WICHTIG, das schreiben zu dürfen, denn das GELDSTRUKTURPROBLEM des Zentralbankensystems (gelöscht)

          ——————————
          Übersetzung: Sie wissen zwar, dass das in diesem Strang ein Nicht-Thema ist … aber scheissen drauf. Weil ja suuuuuperwichtich!!!!.
          Übrigens: Das Thema *wurde bereits* – und zwar sehr ausgiebig und mehrfach – hier diskutiert. Aber egal, wenn’s denn finanz-äkspärten unter den Nägeln brennt, dann scheiss auf alle Regeln, dann kotzen sie’s eben nochmal auf den Tisch. Woher nur kommt diese Haltung der finanz-Welt so bekannt vor? Ach ja, richtig, weil sie sowieso und immer auf alles scheissen.
          Ncoh so ein Beitrag und Sie bekommen Nachdenk-Zeit! – Russophilus

  43. Vielen Dank an Russophilus für den neuen Artikel! Es fällt zweierlei auf: Erstens scheint mir die Anzahl der Kommentare in diesem Blog pro Zeiteinheit deutlich angestiegen zu sein, was natürlich wiederum zuallererst sein Verdienst ist und auch zeigt, dass ein enormer Diskussionsbedarf in Bezug auf die Interpretation der Vorgänge nicht nur in der Ukraine besteht, was wiederum natürlich verständlich ist. Zweitens erweckt der letzte Artikel den Eindruck, dass Russophilus‘ Geduld mit den Ungeduldigen beständig abnimmt. Dieses Problem wurde m.A.n. auch sehr gut von Kommentator Geduldsfaden aufgegriffen.
    Zum Vorschlag von Kurzundschnurz, die Frage, für welche Seite denn nun die Zeit arbeitet, zu diskutieren, möchte ich auf den Begriff des „langsamen Aufdrehens der Schmerzschraube“ (für den Westen durch Russland) verweisen, den Russophilus hier zu Anfang des Jahres ausführlich besprochen hat. Was wir derzeit erleben/beobachten, entspricht m.M.n. genau diesem angekündigten langsamen Aufdrehen besagter Schmerzschraube. Die Vorgehensweise Russlands lässt dabei dem Westen für seine Reaktionen ganz bewusst sehr viel Zeit, um dadurch auszuschließen, dass sich hernach im Westen niemand darauf berufen kann, von der Geschwindigkeit der Ereignisse überrollt worden und dadurch zu unüberlegten Handlungen gezwungen worden zu sein. Egal ob man diese (wohlgemerkt) These nun teilt oder nicht. – Fakt ist, dass das Zepter des Handelns seit Beginn der MSO fest in der Hand Russlands liegt und es zumindest derzeit nicht danach aussieht, dass Russland es leichtfertig aus der Hand geben wird. Sicherlich ist zwar da noch der Aspekt, dass aus Sicht insbesondere der Amerikaner (damit ist nicht das Volk gemeint) eine möglichst lang andauernde gegenseitige Schwächung zweier sich bekriegenden Nationen nur in deren Interesse sein kann. Man übersieht aber dabei allzu leicht, dass sich dieser Krieg eben nicht nur (vermutlich sogar weniger) in der Ukraine entlädt, sondern dass hier mindestens auch auf wirtschaftlicher und finanzpolitischer Ebene mit harten Bandagen aufeinander eingedroschen wird, was das Zeug hält und dabei der „Westblock“ derzeit nicht unbedingt die meisten Treffer landet. Obwohl die Gürtellinie in diesem Kampf vom Westen von Beginn an sichtbar unterschritten wurde, hat sich Russland (und auch China) bislang gut vorbereitet gezeigt. Es ist zu erwarten, dass der Westen auch im weiteren Verlauf voll und ganz auf die schmutzige Karte der Hinterhältigkeit setzen wird. Und es bleibt interessant, wie Russland dieses Spiel weiter in aufrichtiger und unnachgiebiger Art und Weise pariert. Was den Ausgang dieses Konfliktes betrifft, bin ich voller Zuversicht in Bezug auf die unvermeidliche Niederlage des Westens. Allein zu welchem Preis der Sieg für Russland (im Verbund mit China) erkauft werden wird, ist noch offen.

  44. Zwei Dinge werden bei dem Ukrainekonflikt derzeit gern vergessen:

    1. Hier treffen die beiden größten und kampfstärksten Armeen Europas aufeinander (RUS = Nr.1, Ukr=Nr.2). Das bedeutet: Sollte Russland seine Ziele in der ukraine erreichen (wovon ich ausgehe), sind alle potentiellen europäischen Gegner, die danach noch folgen, schwächer, insbesondere in Hinblick auf die Landstreitkräfte – vom Kampfeswillen wollen wir hier gar nicht erst reden.
    Vor diesem Hintergrund ist es umso bemerkenswerter, dass Russland mit einem Kräfteverhältnis von 1:3 in den Konflikt eingetreten ist. Hier wird der wertewesten (TM) gleich doppelt und dreifach vorgeführt.

    2. Auch wenn die Sache in strategischer Hinsicht klar ist (=Russland wird seine Ziele erreichen), so bedeutet das nicht, dass die kiewer truppen nicht hin und wieder auch taktische Erfolge feiern können. Die russische Vorbereitung war zwar exzellent, gleichzeitig denke ich aber, dass man mit mehr offener Unterstützung zumindest seitens der Zivilbevölkerung gerechnet hat. Vielleicht hat man sogar mehr Überläufern seitens der regulären Truppen erwartet. Irgendetwas in der Richtung scheint meines Erachtens schon vorzuliegen, immerhin hat Putin eine ganze Reihe von Geheimdienstlern gefeuert. Aber: Das ändert nichts an der Gesamtlage. Die Russen gewinnen, das Einzige was noch offen ist, ist die Frage, welchen Preis sie zahlen müssen, um diesen Sieg vollends nach Hause zu fahren.

    1. Die angeblich 2 stärkste Armee Europas ist schon seit einiger Zeit nicht mehr existent!
      Das was da noch vor sich hinrottet ist auch durch erneute Waffenlieferungen nicht mehr zu retten.
      Die Ukraine ist militärisch Tot!
      Schaut einfach hin was die Donezker und Lugansker mit den befestigten Stellungen im Kessel anrichten und das sind zum grossen Teil Arbeiter aus den Donbassrepubliken unterstützt durch russische Kräfte.

      Im übrigen ziehen die ersten Wertewestlichen Rattenstaaten den Schwanz schon ein:
      Endgültige Entscheidungen zu Waffenlieferungen für den 24. April:

      ?? Griechenland – stoppte die Waffenlieferungen an die Ukraine, da es die Grenze der Waffenlieferungen erreichte, ohne seine eigene Verteidigungsfähigkeit zu gefährden;
      ?? Bulgarien – weigerte sich aufgrund einer Spaltung in der Regierung und Protesten in der Gesellschaft, Waffen an die Ukraine zu liefern;
      ??Schweiz – Deutschland wurde verboten, Schweizer Munition in die Ukraine zu reexportieren;
      ?? Deutschland – kann sich nicht auf eine Liste schwerer Waffen für Lieferungen in die Ukraine einigen und erklärt, dass es die Grenze für Lieferungen aus den Lagern der Bundeswehr erreicht hat.

    2. 3. Der strategische „Arbeitsrhythmus“ Russlands wurde bewusst als „langsam“ gewählt, um sowohl im Inland als auch im Ausland dem Erkenntnisprozess zum Charakter des Konfliktes und dessen Perspektiven Raum und Zeit zu geben. Also keine Überwältigung, dafür aber auch einige Rückschläge in Kauf nehmend, um die Stärken und Schwächen zu bereinigen und der Gegenseite Gelegenheit zur Differenzierung und Formulierung ihrer Interessen zu geben.
      Die „Kehrseite“ der Strategie besteht scheinbar darin, Angriffspunkte vermeintlicher Schwäche zu bieten – wie gerade bei Brjansk, was in Kiew Freudentaumel verursachen dürfte.

      Allerdings ist auch nicht zu übersehen, dass die ukrainische Luftverteidigung, z. B. in Odessa, durchaus wirksam ist, indem vor zwei Tagen wohl zwei (?)von sechs russischen Raketen im Stadtgebiet abgeschossen wurden. Deshalb ein beschädigtes MF-Haus und sechs Opfer dort. Je länger die Militäroperation dauert, desto mehr könnte sich die „Waage der Möglichkeiten“ westlich des Dnjepr auch in „die falsche Richtung“ verschieben, wenn es NATO und Ukraine gelänge, die Luftverteidigung zu stärken und zu perfektionieren.
      Die nächste Phase der Kampfhandlungen wäre dann noch lange nicht das Ende der militärischen Eskalation. Erst müsste Russland „beweisen“, dass es trotz aller zwischenzeitlichen „Probleme“ sowohl die Lage in der Westukraine als auch die Existenz der EU als Ganzes zu kontrollieren vermag. Bis dahin ist es noch ein „Stück“ (siehe Brjansk und Odessa).

      1. wenn es NATO … gelänge, die Luftverteidigung zu stärken und zu perfektionieren.

        a) „perfektionieren“? Ungefähr so wie man auch im Lotto gewinnen „perfektioniert“?
        b) dann sollten die besser mal *bei sich* anfangen, denn patriot und dergleichen Mist wird nicht besser durch geographisches Verlegen.

        1. Das stimmt,das ist wirklich wie Lotto Perfektionieren,versuche ich schon seit Jahren vergeblich.
          Nun haben sich auch noch 2 Deutsche Waffenschmieden zusammengeschlossen und schmieden Luftabwehr.
          Ich dachte ich fall um!
          Reichweite 40 km und maximale Abschusshöhe 20 km!
          Die hätten unsere DDR BUK weiter nutzen sollen,wäre Billiger gewesen.

          Und antürlich kontrolliert Russland die Existenz der EU als ganzes,es ist eine Atomare Supermacht und im Besitz der atomaren Triade! Fast wie die USA nur moderner.
          Wirtschaftlich gesehen natürlich auch! Ohne russische Energie sind wir in einem Jahr Ziegenhirten,wobei uns China noch ein wenig mehr das Popoloch dehnt wenn gar nix mehr kommt.

    3. @UJ

      Zu 2. würde ich Ihnen widersprechen wollen – zumindest teilweise.
      Russland wäre sehr naiv wenn man „mit mehr offener Unterstützung seitens der Zivilbevölkerung“ gerechnet hätte!
      So wird KEIN Befehlshaber an solche Situation herangehen – no way!
      Außerdem sollte man nicht vergessen, dass Russland ganz genau bescheid weiß, wie die Bevölkerung eingeschüchtert wurde während der vergangenen 8 Jahre! Aus genau diesem Grund sind sie dort!

      „Überläufer“ gab es 2014 in Mengen – daher kamen ja auch in der Ostukraine Waffen & schweres Militärgerät – Russland hat damals eben nicht ‚persönlich ‚ eingegriffen.
      Dass die Asows & Co mit ca. 100.000 Mann in das ukr. Militär eingeschlossen wurde ergab sich eben genau daraus, dass die Ukrainer nicht gegen ihre ‚Brüder‘ kämpfen wollten…..
      Einfach mal nach Jaque Baud suchen – ex.NATO-Berater, seit 2014 in der Ukraine tätig gewesen – er glaube, der weiß wovon er spricht.

      1. Zur Erinnerung:
        Ziemlich genau zu jenem Zeitpunkt, als 2014 Poroschenko nach seinem Amtsantritt den Waffenstillstand im Donbass verkündete, streckte die Wachmannschaft des größten Waffendepots der Ukraine dort die Waffen und überließ die Bestände an schweren Waffen der Volkswehr. Nur wenige Tage danach erschienen Anzeigen in Russland, dass man dringend Panzerfahrer, Richtschützen und Panzerkommandanten suche.
        Es gab zwar Überläufer und Trophäen aus den Kampfhandlungen, die Haupt-Waffen-Quelle dürfte jedoch damals jenes zentrale Depot in der Ostukraine gewesen sein.

  45. Augenmerk auf Fernlogistik des Gegners: Russische Streitkräfte beschießen ukrainische Bahnumspannwerke

    Die Volumen zumindest an zugesagten militärischen Hilfen aus dem Westen an die Ukraine nehmen zu. Dies dürfte ein wichtiger Grund dafür sein, dass das russische Militär nun auch die Kapazitäten des Landes im Bereich der schweren Fernlogistik angreift – sind diese doch für den Transport einer Vielzahl der gelieferten oder noch zu liefernden Systeme (vor allem derer mit Kettenantrieb wie etwa Panzer oder Panzerhaubitzen) in die Gebiete der Kampfhandlungen notwendig. Es geht um Standorte der ukrainischen Eisenbahn Ukrsalisnyzja:

    Laut einem Bericht des staatlichen Konzerns wurden in der Nacht vom 24. auf den 25. April auf der Strecke Kasatin-Schmerinka-Fastow drei Traktionswandlerwerke in den Regionen Winniza und Kiew getroffen. Die folgenden Wandlerwerke wurden ausgeschaltet:

    In der Winniza-Region:

    Das Traktionsunterwerk TPS 110/27,5/10 kV „Podolskaja-Tupikowa“ an den Koordinaten 49.032752, 28.071473.

    Das Traktionsunterwerk 110/27,5/10 „Kasatin-2“ an den Koordinaten 49.762179, 28.778676.

    In der Kiewer Region:

    Das Traktionsunterwerk TPS 110/27,5 kV „Fastow“ (ETschE-8), ein Unterstützungsunterwerk an den Koordinaten 50.068231, 29.932703

    Eine starke Explosion auf dem Gelände des Traktionswandlerwerks an der Eisenbahnstation „Krasnoje“ vermeldete der Vorsitzende der regionalen Verwaltung Lwow Maxim Kosizki. Eine kurze Videoaufnahme des resultierten Brandes macht im Netz die Runde.

  46. Traurig aber war
    Nach dem Ukrainer russische Oel Depot bombardiert haben, haben Russen endlich angefangen Bahn Infrastruktur in Zentral und West Ukraine zu bombardieren. Auch letzte verbliebene ukrainische Rafinerie in Krementschuk würde getroffen.
    Muss jedes mal etwas in Russland passieren, dass Reaktion wird angemessen und richtig?
    Angeblich GB hat Oel Kauf aus Russland erhöht. Das bedeutet, dass GB kauft jetzt Oel für Ukraine und diese Oel wird dann über Polen, Slowakei und Moldau nach Ukraine geliefert?
    Mehrere Berichte darüber auch in russischen Medien.
    Ich hoffe, dass zestörung Bahn und Strasse Infrastruktur geht weiter und nicht warten an nächste ukrainische Angriff auf Russland.

    1. Man,langsam nervt mich das Gejaule!
      Russland tut was es tut und genau dann wenn es etwas tun muss.
      Lass die Briten doch Öl kaufen und via Rattenstaaten in die Ukraine liefern,der Heizwert ist ausgezeichnet .
      Und was willst Du mit dem Treibstoff befeuert?
      Nehmen wir alle 2 Panzer oder erst mal nur einen?

    2. Traurig aber war, daß Sie Ursache und Wirkung verwechseln und durcheinander bringen.

      Die russische Armee hat deswegen begonnen die Infrastruktureinrichtungen zu eleminieren weil immer mehr gerade schwere Waffen geliefert werden und geliefert werden sollen und eben nicht so wie Sie hier suggerieren wollen als vergeltungs Schläge.

      Damit versuchen Sie Russland auf das gleiche Niveau wie usa und Konsorten zu stellen, die genau so das Handhaben würden, aus Rache zivile Einrichtungen bombardieren.

      Fangen Sie doch Mal an etwas genauer zu recherchieren.

      1. @McMaster:
        „Fangen Sie (zgvaca) doch mal an, etwas genauer zu recherchieren“
        Frommer Wunsch, doch ist der Gute offenbar übermannt von negativen Befürchtungen („wenn ich das negativste annehme, kann ich nicht mehr enttäuscht werden“).
        Und damit bedeutungslos.
        Sieht man von belanglosen taktischen Rückschlägen ab (die es in jedem Kampf gibt), so gewinnt die Bewegung – angeführt von RU – jeden Tag an Boden. Wie Russophilus schon ausführte, es geht um einen 3. WK – nur mit anderen Spielregeln. Das haben einige einfach noch nicht begriffen.
        China z.B. reagiert ganz „eigenartig“ aus westlicher Sicht: es macht in allen relevanten Zentren einen brutalen Lockdown, angeblich wegen Corona. Kann ja stimmen, daß die WW dort einen Virenangriff starteten, doch wahrscheinlicher ist, daß die KP diesen Weg wählte, um a) die eigene Bevölkerung auf eine neue Zeit ohne große Exporte einzustimmen (weil die Langnasen nur in wertloser Währung zahlen können)
        und b) dem Westen aufzeigt, was bei einem Lieferstopp noch übrig bleibt von den westlichen „Wirtschaften“ – quasi nix.
        DAS nennt man kluge Kriegsführung. Die Wirkung ist allerdings verheerend – man kann es auf dem Gackometer der westlichen Frontfiguren deutlich sehen. Gack Gack quack quack …

        1. … enorm emotional – und korrekt dieser Mensch!

          Und sagt das einem westlichen Reporter.

          – Konrad Fitz –

  47. Für Deutschland kündigt sich Erklärungsbedarf an,da man deutsche DM 12 Panzerabwehrrichtminen gefunden hat.
    Diese hätten nie in die Ukraine Exportiert werden dürfen und sollten laut dem deutschen Rattenverteidigungsminiterium auch nicht dort sein.
    Das Problem bei dem Dreck ist das die eben nicht zwischen einem Panzer oder einem Schulbuss unterscheiden können,man das aber Blöde vor sich hingrinsend in Kauf nimmt.
    Kastriert gehören die Ratten zwar allesamt,die Deutschen sollte man vorher noch Teeren und Federn.

  48. Das Geheimnis unter dem Stahlwerk von Mariupol

    Hier eine Theorie von mir

    Frankreich kann seinen Status nur mit Ausbeutung der ehemaligen Kolonien halten
    15.03.2015 01:12

    Der französische Staat kassiert von seinen ehemaligen Kolonien jährlich 440 Milliarden Euro an Steuern. Frankreich ist auf die Einnahmen angewiesen, um nicht in der wirtschaftlichen Bedeutungslosigkeit zu versinken, warnt der ehemalige Präsident Jacques Chirac.

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/03/15/frankreich-kann-seinen-status-nur-mit-ausbeutung-der-ehemaligen-kolonien-halten?msclkid=a6e0d9b6c4af11ecab9bebf2ac0b48e8

    Die Söldner der russischen Wagner-Gruppe stärken immer mehr umstrittenen afrikanischen Herrschern den Rücken. Moskau versucht so, seinen Einfluss zu erweitern.
    Bamako/Moskau – Verkehrte Welt. Während in Europa Hunderttausende Menschen auf die Straße gehen, um gegen die russische Invasion in der Ukraine zu protestieren, drücken in Bamako, der Hauptstadt Malis, Tausende Demonstrierende ihre Genugtuung über die „Militäraktion“ aus. Auf dem „Platz der Märtyrer“ halten sie Poster mit dem trotzigen Gesicht Wladimir Putins in die Höhe, schwenken das weiß-blau-rote Banner Russlands und lassen die blau-weiß-roten Flaggen Frankreichs in Flammen aufgehen.
    https://www.fr.de/politik/wagner-gruppe-wladimir-putin-mali-russland-ukraine-krieg-news-91454814.html?msclkid=76e17431c4b011ec938782227d46ae1d

    Das kann sich Macron natürlich nicht gefallen lassen, auf jährliche 440 milliarden euro verzichten zu müssen, also lässt er eine Abschußrampe für Atomraketen unter dem Stahlwerk in maripuol errichten.

    Man sollte also ganz genau hinschauen, ob unterm Stahlwerk französische Fachspezialisten für eine atomare Kriegsführung zum Vorschein kommen

    1. Moin, Hans 2
      Sie scheinen ein echter Witzeclown zu sein, sie präsentieren in Echt?, etwas aus der FR???
      Gut, als Satire geht das natürlich.
      Z

    2. @Hans2, wenn wir mal für einen (ganz kurzen) Moment annehmen, unter dem Azovstal befänden sich Abschussrampen für Atomraketen, dann würde ich anstelle der Typen dort unten keine große Hoffnung darein setzen, damit Moskau atomar zu zerstören oder mich alternativ an Board einer solchen Rakete (z.B. in Richtung Rückseite des Mondes) zu verdrücken. Die Worte Putins bei der Absage des Sturmes auf Azovstal waren ziemlich deutlich: „Es kommt nicht einmal eine Fliege dort heraus.“

      1. Zweifeln Sie denn etwa, dass die atomare Abrüstung der Ukraine nicht tatsächlich stattgefunden hat?
        Tststs… 😉

  49. Es wurde hier im Kommentar von 09:02 auf das Gelbe Forum verwiesen, wonach die Versenkung der Moskwa durch moderne norwegisch/britische Raketen erfolgt sein könnte, weil die Moskwa 500 km weitreichendes Radar hatte, das Ukro Flugstarts auch in West- Ukrostan erkennen, konnte, und auch heimliche Starts auf Ersatzflugplätzen in Rumänien verhindern konnte.
    Was ich überhaupt nicht verstehe, ist die Rolle Transnistriens hierbei und wie die Versorgung russischer Truppen dort erfolgt, ausschließlich aus der Luft, oder auch am Boden, oder auch Boykott, bzw Abriegelung?
    Nur so ein Gedanke von mir, ein Schiff ist teuer, braucht einen Motor, kann untergehen, Feuer fangen usw.
    Aber so ein Lokator mit Phasengitter mit 500 km Reichweite zBp nahe dem Flugplatz von Tiraspol installiert deckt komplett Rumänien und West Ukrostan ab.
    Ist auch viel billiger und geht auch viel schneller als auf einem Schiff, kann auch nach diversen „Unglücksfällen“ von Brand bis zu lokalen, nur am Flughafen stattfindendem „Erdbeben“ schnell repariert werden, wäre ein schneller, billiger Ersatz und ein schwer provokativ Stachel, Bauernopfer das nicht ignoriert werden kann.
    Wäre nur so ein Gedanke von mir, wenn aber die Gefahr besteht, das es die falschen auf dumme Gedanken bringt (plötzlicher Maidan nunmehr in Transnistrien usw , ), sollte dies vielleicht auch nicht veröffentlicht werden.

    1. Möglicherweise will Russland Transnistien NICHT mit in den Konflikt hineinziehen. Man bedenke, dort ist der Russe als Schutzmacht, dass ist kein russ. Gebiet.

  50. Vor einigen Tagen hat in Twer die Raketenforschungsanstalt gebrannt, heute ging in Brjansk ein Öldepot hoch. Bitte nicht wieder von Unfällen, Sabotage usw. reden. Diese ganzen Vorfälle stehen in einer Linie mit der Moskwa und Belgorod. In der jetzigen Phase versucht man den Krieg direkt nach Russland zu tragen. Das gilt auch für die Moskwa. Ein Ziel weit weg vom Festland.

  51. @hans2

    Geheimnis unterm Stahlwerk? Da ist kein Geheimnis, da sitzt nur ein Haufen voller übelster Feiglinge hinter Weiberröcken versteckt. Genau wie die westlichen Al Kaida Truppen in Syrien aus Homs, Damaskus und Aleppo in Röcken stiften gegangen sind. Würdeloser Abschaum der sich hinter hohlen Phrasen versteckt, genau wie die politischen Ammen in Washington und Brüssel.

  52. @HPB

    Dieser Konflikt ist kein reiner zwischen 2 Armeen. Da steckt viel mehr dahinter. Kiew ist ein russlandfeindliches Regime aber dahinter steht mit den Amis resp. der NATO ein russlandfeindliches System. Das ist etwas ganz anderes. Laut Think Tank Ideologie wird die Ukraine bzw NATO in dem Masse asymmetrisch Antworten, in dem Russland offensiv operiert. Alle Aktionen der letzten 14 Tage stinken genau so. Das ist reine Think Tank Ideologie voller Überheblichkeit und Niedertracht. Im Donbass wird gekämpft und als Antwort explodieren wichtige Dinge in Russland. Genau das ist die Handschrift. Das Ziel ist es immer selber völlig unberechenbar zu bleiben während man Russland umgedreht unterstellt thumb und statisch vorzugehen. Diesen Punkt hat Hdan sinngemäss auch angesprochen. In der Kombination westliche Rückversicherung plus Kiewer Clique wird man in der Ukraine lieber verbrannte Erde hinterlassen und den Nero Befehl umsetzen als es den Russen zu überlassen. Es ist feste Ideologie dieser Leute lieber etwas zu zerstören als es anderen (den Russen) zu hinterlassen. Kiew wird völlig kompromisslos bleiben siehe auch den Wahn die Krim wieder einzugliedern wo 1/4 des Landes besetzt ist. Das hat aber leider Methode. Die westliche Scheisshausparole dass die Ukraine „gewinnen“ muss sollte leider bitterernst genommen werden, denn wenn vor allem diese sog. “ Analysten“ in den USA eins nicht haben dann ist es Angst oder Respekt vor der RF, dazu hat man viel zu wenig Realitätssinn.

  53. @Pawel

    Sie haben es ja gut beschrieben. Den Russen sollen wir (Ich/sie?) Ossis keine Vorschläge machen, während die Amis Ukrainern ständig welche machen. Wir sollen uns keine Gedanken über russische Taktik machen während man sich im Westen ständig Gedanken über Azowstalnazis macht oder wie man Haubitzen, ATM und Schützenpanzer in die Ukraine bekommt oder Raketen in die Moskwa oder ein Tanklager in Brjansk in Flammen oder Kamikazedrohnen in russische Kommandoposten oder Bilder von angeblichen Massakern in deutsche Michelhirne oder das Bild einer enthemmten russischen Soldadeska oder Methoden der Kollektivschuldbestrafung aller russischen Menschen in Europa. Ja werter Pawel vielleicht ist das ja ganz einfach der Grund warum die Dinge so sind wie sie sind. Wir sollten uns als Russlandfreunde absolut keinerlei Gedanken über russische Taktiken, Diplomatien, Entscheidungen etc. machen während sich die Russlandfeinde 24 Stunden am Tag. 7 Tage die Woche, 31 Tage im Monat und 365 Tage im Jahr unterbrochen über die von mir in Gänze noch nicht vollständigen Liste Gedanken machen. Ich weiss noch genau, und sie können es gerne nachlesen, als im Januar die Kasachstankrise schnell und geräuschlos behoben wurde da war ich voll des Lobes dass die RF diesen westlichen Putsch genau so gehandhabt hat wie man das handhabt.

    1. Na ja, 1) machen die amis keine Vorschläge sondern geben Befehle und 2) zahlen sie auch heftig.

      Aber es geht eh nicht um „Maul halten, Blödbacke!“ sondern schlicht um „Wissen wir hier *wirklich* besser als die Soldaten und Offiziere vor Ort und als die Führungskräfte in Moskau wie der Krieg zu führen ist und was richtig und gut für Russland ist“? Gewiss nicht.

      Lasst uns also etwas becheidener und zurückhaltender formulieren und darauf achten, dass „also, ich denke, dass …“ nicht nach „die unfähigen Russen brauchen mal Nachhilfe“ klingt. *Das* ist es, was mAn Verärgerung auslöst und auch tatsächlich absolut unangebracht ist.

    2. Hier haben auch die wenigsten begriffen und werden es wohl auch nie begreifen, daß das russische Verteidigungsministerium im Prinzip eine Nachrichtensperre verhängt hat.
      Und die Konsequenzen die sich daraus ergeben sind den Verantwortlichen zu 100% bewußt.
      Aber unter anderem einer der Vorteile solch eines Vorgehens ist natürlich grtade in der heutigen Zeit das sich so wunderbar die Spreu vom Weizen trennt.
      Die wildesten und krudesten Ideen machen die Runde und gerade so manche Nichtskönner kommen in die Versuchung sich mit „fremden Federn“ zu schmücken, fallen also auf die physiologische Kriegsführung der „verrosteten“ Russen herein.

      Wieviele, leider auch hier, haben von der Unterlegenheit der russ. Förderation in Bezug auf die „mediale Kriegsführung“ , ja ich sage es so, gelabert. Und schon damit liegt ihr nicht nur falsch, sonder zeigt offen, daß ihr besiegt wurdet von den achso „verrosteten“ Russen.
      Wie oft schon in der Geschichte wurde dieser Stereotyp vom „verrosteten, vodkabesoffenen“ Russen bedient und hat sich in der „Denke““ von wievielen Generationen verfestigt? So ganz nebenbei, bei der NVA und der Buntenwehr wurde nicht minder gesoffen, ich sage nur techn. Alkohol.
      Ja, ich lese natürlich auch den „Feind“, kenne deinen Feind besser als deine Freunde.
      Nur weil die Russen keine Informationen herausgeben heißt das nicht, daß sie keine Informationen haben.
      Nun schreiben gerade auch in einigen russischen Medien, div. Journalisten, wenn keine Informationen herausgegeben werden, dann besetzen diese Lücken an der Informationsfront eben andere und würden damit die RF weiter diskreditieren, weil es eben Raum für Spekulationen lässt die der Sache und der RF schaden. Aber genau, daß ist der Punkt, bei dem die RF allen anderen meilenweit voraus ist.
      Es zählt Substanz und nicht der Schein. wie einige Kommentatoren hier immer wieder mit einer Engelsgeduld versuchen aufzuwecken und das eben auch an der Informations-/Medienfront, nicht umsonst wurden div. Medien verboten.
      Schnelle, am Besten sekunden genaue Nachrichten bedeuten nicht substanzielle Information, schon gar nicht in diesem System, in dem wir alle miteinander Leben.

  54. Sendung auf Sputnjik-Srbija: Thema: Wie geht es mit der EU weiter? In Stichworten:

    Das Szenario ist katastrophal. Die Stagflation (geringere Produktion bei steigender Inflation) klopft nicht mehr, sie tritt schon gegen die Tür. In der BRDGmbH wartet man heute schon ein Jahr auf ein neues Auto; die Ersatzteile gehen aus. Frei nach dem Motto: „Esst doch Kuchen!“, wird man statt Sonnenblumenöl bald Oliven- oder Kürbiskernöl kaufen müssen (Ukraine/Russland produzieren 80% der benötigten Sonnenblumen). Die Inflation wird alsbald über 10% steigen.

    Energie: Anfang Mai werden die ersten Zahlungen in Rubel fällig (für Gaslieferungen). Wie wird Frankreich und Deutschland reagieren. Die Ungarn kaufen bereits in Rubel. Es wird erwartet, dass Ungarns Bedarf um das Zehnfache ansteigt (da sie für Österreich und Deutschland „mit kaufen“).

    Alternativen? Kernkraft? Geht nicht, da man den Treibstoff in Russland kaufte. Andere Energieträger (Wind etc.)? Geht nicht, da man seltene Metalle aus Russland kaufen müsste. Annalena möchte bis Ende des Jahres: „Kein russisches Öl mehr!“

    Ich fürchte, der Ukraine-Krieg (möge er noch weitere fünf Jahre andauern … wie Biden es prophezeit), wird sehr bald in Vergessenheit geraten.

    Politisch bzw. gesellschaftlich stehen im alten Europa die Vorzeichen auf Sturm; das Schicksal der „alten Griechen“, die nichts bis wenig mit den heutigen Griechen am Hut haben, ins Haus.

    p.s. (mein Senf) Die gefundenen („verbotenen“) dt. Waffen in der Ukraine werden – mit hoher Wahrscheinlichkeit – die Amis höchstpersönlich ins Kriegsgebiet verfrachtet haben … um es später – per Medienhure – „aufzudecken“.

    1. Nachsatz zum Erdöl: Gesamtdeutschland kauf rd. 30% Erdöl aus Russland; Ostdeutschland hingegen nutzt zu 100% russisches Erdöl.

    2. Es wird erwartet, dass Ungarns Bedarf um das Zehnfache ansteigt (da sie für Österreich und Deutschland „mit kaufen“).

      Das werden die Magyaren bestimmt nicht umsonst tun?

    3. …bei allen Discountern in der brd – Kolonie, kann man leere „Sonneblumen – Rapsöl – Regale“, ausgiebig betrachten ??… …die brd-ler, können sich doch von „Mittelmeer – Flüchtigen“, Palm – Öl mitbringen lassen ??.. …auf ein grosses Chinesisches Schlauchboot, passt bestimmt noch ein „Fässchen“ drauf, ausser den „200 Schwarzen Männern“ ??.. …die Masse der brd-ianer, hat noch gar nicht begriffen, WAS wirtschaftlich, in jeder Beziehung, so kommt.. ..letzte Woche Erhöhung Strom von 30 auf 41,5 und Niedrigtarif von 19 auf 27 Cent pro KWh.. …wird so weitergehen, und zusätzliche Stromausfälle, ohne Ende…??

      1. Und kein Phosphat = kein Dünger = niedrigere Anbauflächen und weniger Ertrag = weniger Lebensmittel = Hunger.
        Die Städter werden das Land neu schätzen lernen. Die Menschen auf dem Land werden sich verteidigen müssen.

        1. …dieser Zustand, kommt ja „schleichend“, die Regale bei den Discountern mit der China – Ware, werden im Moment schneller leer…??

      2. „Europa steht am Rande eines Bürgerkrieges und des wirtschaftlichen Zusammenbruchs. Die europäische Finanzblase wird die westliche Zivilisation begraben. Ich denke, in einigen Monaten wird das gesamte Wirtschaftsmodell des Westens zusammenbrechen, mit schwerwiegenden politischen Folgen, da es auf Diebstahl und Lügen beruht.“

        „Die politischen Eliten des Westens sind bereit, das Leben von Millionen ihrer Bürger zu opfern, um ihre Arroganz zu demonstrieren und durch Korruption Geld zu verdienen.“

        „Man sollte verstehen, dass die Sanktionspolitik nur ein Teil des ideologischen Überlebenskampfes ist.“

        – Nikolai Schtschokin, Leiter der Abteilung für Soziologie der öffentlichen Verwaltung am Institut für Soziologie der Nationalen Akademie der Wissenschaften

        – BelTA – In seiner Sanktionssucht ist der kollektive Westen ins Absurde abgeglitten

        Das kann durchaus passieren, und es wird nicht schön für uns. Es muß mehr entnazifiziert werden als nur die Ukraine. Und das müssen wieder mal die Russen tun, um uns Teutonen vor uns selber zu retten.

        Sie sind eindeutig der Yorck1812 von RT DE. Ich bin Ivar_Malmstrom, Patrice Lumumba, Leonid Brezhnev, auch von RT DE. Falls Sie die Antwort entdecken, bitte melden Sie sich oder schauen Sie bei Röpers „Anti-Spiegel“ herein. Da bin ich öfters als John Magufuli.

        Schön, Sie wiedergefunden zu haben. Ihren Humor habe ich sehr vermißt. Liebe Grüße

        1. …“WIR, sitzen in der Ersten Reihe“ !!!… …habe sie immer weiter oben rumlaufen sehen..??.. …ich habe IMMER nur EINEN Namen… …wissen meine „brd – Freunde ??“, auch.. ..da ich aber IMMER „höflich“ schreibe, können sie leider nichts machen !!.. …in den „Pausen“, gehe ich immer nebenan, in die Tavernen „Russische Welt tv“, „Ost-West-Sender“ oder „Russland klargestellt“.. …seit Anfangs März, antworten mir meine „Freunde“ auch nicht mehr, nach „Streitgesprächen“, die haben es aufgegeben.. ..auf ihre „Klugen Kommentare“, kann ich aus „Zeitmangel“, keine Antwort geben.. …bei „zum Russischen Röper“, schaue ich selbstverständlich rein, habe aber immer nur geschaut.. …möchte da keine „Tavernen – Schlägerei“ provizieren… …was gibt es Neues aus Afrika ??.. ..meine letzten Infos waren, dass sich Freiwillige aus Zentralafrika und Mali, für den Donbass gemeldet haben, wurden aber bis jetzt, noch nicht gebraucht.. …Sie wissen ja, mein „Steckenpferd“, die „Lohnfertiger“ als Mass des Ist – Zustandes der brd – Resteindustrie… …da sieht es SEHR mau aus, aber genau DIE, sind ein Masstab, für den Rest der brd – Industrie… …freue mich ebenfalls, dass sie wieder aus den „westafrikanischen Urwäldern“, wieder aufgetaucht sind !!.. ..sie wissen doch genau wie ich, dass nur noch die „Geschwindigkeit“ und die Reihenfolge der „Ereignisse“ interessant ist, bei dem Schauspiel „der Niedergang“ ??… …Gruss zurück !!

          1. Guerre en Ukraine : le Mali et la Centrafrique restent arrimés à la Russie

            Yandex-Übersetzung, Auszug, Link hänge ich an. Aus einer zentralafrikanischen Zeitung auf Basis eines Artikels von Le Monde, Paris.

            Dort ein Bild von einer Demonstration: Lauter russische und zentralafrikanische Fähnchen und
            RUSSIE LA RCA EST AVEC TOI
            Rußland, die Zentralafrikanische Republik ist mit dir

            Appell des Kremls, mit Freiwilligen zu helfen

            Auch in Mali haben Wagners Männer Ihr neues afrikanisches Operations-Theater für die Ukraine nicht aufgegeben. « Russische Ausbilder », wie Bamako sie nennt, unterstützen die malinesische Armee bei Ihrem Vormarsch im Zentrum des Landes gegen die dschihadistischen Gruppen, aber diese geht nicht ohne Bruch.

            … als Reaktion auf den Aufruf des Kremls, « mit Freiwilligen zu helfen », die an seiner Seite kämpfen wollen, veröffentlichten Gruppen von Soldaten in sozialen Netzwerken Botschaften, in denen sie Ihre Entschlossenheit schworen, Ihren « Russischen Waffenbrüdern » zu helfen, « die Banditen der Ukraine zu vertreiben ». Mindestens eines der Videos wurde in Bérengo gedreht, auf dem Gelände des ehemaligen Palastes des « Kaisers Bokassa », der zu einer der wichtigsten Basen Wagners in der Zentralafrikanischen Republik wurde.

            1. …Danke für die Antwort.. …der Gesang zum marschieren, ist ja schon ganz gut… …ist ja nicht so einfach, russusch in der Sahelzone zu lernen.. ..die Jungs, schlenkern aber noch etwas die Arme zu hoch, beim üben ??.. …ich denke die „Weltweite Legion der Freiwilligen, (Afrikaner, Asiaten, Araber, Latinos usw…)“, wäre auch noch möglich, nach den Kontigenten aus Tschetschenien, Südossetien, Kabardino – Balkarien und den „Russischen Mongolen“ aus Burjatien.. …die sollen noch „härter“ sein als die Tschetschenen.. ..habe nur ein kurzes Video gesehen..??.. …DA würden aber die „Herren der City“ staunen ??.. ..gab ja auch 36 in Spanien, Freiwillige ??.. …wenn das so weitergeht im Donbass, müssen die Angloamerikaner die Ausbilder gleich mitschicken, weil, die „Ukrainer“ knapp werden..?????

  55. Zestörung Bahn Infrastruktur in West und Zentral Ukraine war begrenzt. Würden nur Trafostatitonen angegriefen und keine Brücke. Das heisst in 2-3 Tage rollt Verkehr weiter wie bis jetzt.

    1. Nix rollt da nach 2 Tagen,es dauert Monate bis die Trafostationen instand gesetzt sind und Dieseloks gibt es nur sehr wenige in der Ukraine,Sprit eh nicht mehr viel.

      1. …nach russischen Infos, wurde die Bahn – Infrastruktur, bis jetzt aus humanitären Gründen nicht angegriffen.. …Versorgung der Bevölkerung.. …ein US – Analyst (ehemaliger Offizier meinte zu den Waffenliefrungen.. „..dann wird die Westukraine zum russischen Raketentestgelände..“).. …der Mann, könnte Recht haben..??.. …in den brd – Medien, stehen die „NATO – EU – Ukros“, kurz vor Moskau ????

  56. „Ermahnung “ … zum RICHTIGEN denken, ansonst Sanktionierung durch die „demokratisch“ legitimierte SPD „Regierung“, vertreten durch den Bundestagsvorsitzenden Michael Roth, welcher die eigenen Bürger und auch seinen eigenen Ex-Parteivorsitzenden, Ex-Bundeskanzler Schröder sanktionieren und disziplinieren will:

    „Die Europäische Union ist gehalten, immer wieder zu prüfen, wer mitverantwortlich ist für diesen Krieg, wer ihn rechtfertigt und verteidigt oder verharmlost.“

    https://orf.at/live/5163-Lawrow-schuert-Angst-vor-Drittem-Weltkrieg/
    Aussage von 08.21 Uhr.
    Steuergeld finanzierte Denk Vorlagen …

  57. @ Russophilus

    Vielen Dank für Ihre Analyse.

    „…keinen Mucks dazu sagen, ja sogar tatkräftig unterstützen, wenn ukro-Nazis organisiert „russische Untermenschen“ verhetzen, terrorisieren oder sogar killen, dann hat man den einen (1) Knopf gefunden und Sturm-geläutet, auf den man bei Russen besser nicht drücken sollte.”

    Besser kann man das nicht sagen. Sie schaffen es, die Stimmungslagen sehr gut zu beschreiben.

    Wichtig auch Ihre Aussage zum tobenden Weltkrieg und wie Russland verantwortungsbewusst handelt, immer mit dem grossen Blick auf die gesamte Welt. Das Wort “gemächlich” finde ich in diesem Zusammenhang auch sehr passend.

    Alles läuft “po planu” wie Putin immer sagt.

    Z

      1. BrowserBallett ist allerdings normalerweise eine üble Propagandaklitsche, auch wenn sie hier die Doppelmoral mal gut aufs Korn genommen haben.

  58. Aktuelle Entwicklungen:

    1. Man versucht in Transnistrien eine neue Front gegen Russland aufmachen zu wollen. 2 wichtige Sendemasten wurden gesprengt. Scheinbar möchte man erreichen dass Russland weitere Truppen zur Stabilisierung hinschicken muss

    2. Lawrow nennt das Kind beim Namen. Die Nato führt Krieg mit Russland über den Strohmann Ukraine. Er erläutert auch die Gefahr eines Atomkrieges. Allerdings bin mir mittlerweile sicher dass man im Westen diesbezüglich nur noch von einem Bluff ausgeht und Äusserungen Lawrows nicht mehr ernst nimmt.

    3. In Ramstein findet gerade die NATO Tagung statt. Blinken ist der Ansicht die Ukraine sei bereits der Sieger man redet sich zunehmend in einen regelrechten Rausch was

    4. Darin mündet dass Deutschland Luftabwehrpanzer Typ Gephard liefert. Ramstein= Deutschland liefert direkt Panzer, Zufall?

    Für mich ist klar dass die Angloamerikaner die Europäer auf direktem Kriegskurs zwingen bzw diese sich zwingen lassen. Russland sieht man am Maximum der militärischen Belastbarkeit. Westen drängt auf Tempo da man meint die Rüstungsgüter reichen um die Linien der UA zu halten. Passend ins Bild die Lieferungen der französischen Panzerhaubitzen Typ Cäsar. Angeblich Treffergenau auf 40 km. Es zeigt dass man gedenkt einen Distanzkrieg in Kombination Waffe- Sattelitenbilder gegen Russland zu führen, also Hauptsache keine oder geringe eigene Verluste während bei den Russen immer was getroffen wird.

    1. …habe gehört, im Donbass wird überlegt, die Volksarmee von Donezk und Lugans, auf „West – Bewaffnung“ umzustellen, wegen der vielen Lieferungen.. …aber den brd-Leo I und die Franzosenkanone, wollen die Donezker auch nicht ?? ..Vielleicht, baut Kraus – Maffai – Wegmann, den „Panther Panzer V“ wieder ??..??

  59. „Die Russen konnten Kiev nicht einnehmen“, hust.

    Angelehnt an Scott Ritter.

    Russische Offiziere sind die am gebildetsten und am besten ausgebildeten von allen Offizieren, welche man finden kann.

    Sie haben nicht 20 Jahre damit vergeudet, irakische Türen einzutreten und dortige Familien zu ermorden oder in afghanischen Bergen Hirten zu töten.

    Russen denken in anderen Maßstäben.

    Eine Analyse zum bisherigen Verlauf der MSO zu Beginn von Phase 2 – in welcher die Ukrobanderas im Donbass ohne Lebensmittel, Trinkwasser, Treibstoff und Munition ihrer Vernichtung zuwarten … und die übrigen Ukrofaschos völlig bewegungslos sind und teilnahmslos zuschauen müssen.

    Das ist Euch allen bekannt, gut, den meisten. Trotzdem lesenswert mit einem Übersetzer:

    https://zen.yandex.ru/media/dodo/ia-ne-teshu-sebia-illiuziiami-vot-russkie-ne-smogli-vziat-kiev-i-odessu-6266ec777b8863012a280575?&amp;

  60. Die russische Politik kann auf überragende Zustimmungswerte aus der Bevölkerung vertrauen. Dies trifft auch auf die meisten patriotischen Journalisten dort zu. Gleichwohl kann man auch viele Zweifel antreffen – ob denn Alles beherrschbar ist, und die ganzen Sanktionen und die ganze NATO usw.

    Neulich las ich einen Artikel mit solchen Selbstzweifeln bei https://topcor.ru, wonach Russland alleine dasteht – China guckt zu, Indien versucht Kapital aus der Krise zu schlagen durch Preissenkungen bei Erdöl. Auf Weißrussland war bis zuletzt kaum Verlaß … Es sind schwierige Zeiten.

    Für mich ist Russophilus eine große Inspiration (seit 2014) durch die Einordnung in größere Zusammenhänge und das Vertrauen in die „imperialen“ Fähigkeiten Russlands: jede Herausforderung anzunehmen und zu meistern.

    Dafür möchte ich Danke sagen. Die Russen werden gewinnen, с ними Бог.

  61. Der britische Verteidigungsminister Ben Wallace sagte, die Ukraine habe jedes Recht, russisches Territorium anzugreifen – London habe nichts dagegen, wenn dafür westliche Waffen eingesetzt würden.

    Der parlamentarische Staatssekretär für die Streitkräfte, James Happy, fügte hinzu, dass Waffen aus dem Westen sogar die Reichweite hätten, die dazu nötig sei.

    […] „Die Ukraine muss tief in den Feind eindringen, um seine Logistiklinien, Treibstoffvorräte und Munitionsdepots anzugreifen, und das ist Teil des Krieges. Es ist völlig legal, dass die Ukraine militärische Einrichtungen in Russland angreift, um die Logistik zu stören“, sagte James Happy, Parlamentarischer Staatssekretär für die Streitkräfte.

    https://t.me/Deutsch_Russische_Freunde

    Die brits hetzen und kapieren dabei nicht – dass die westukraine bald aufhört zu atmen.

    1. Kleine Korrektur: Die brits haben kein Verteidigungs- sondern ein Kriegs-Ministerium.

      Schaumermal, wie schlau und mutig die reden, wenn Russland das schon sehr lange Überfällige tut und mal die Reichweite und Wirkung seiner Raketen an britland vorführt.

      1. Aus russischen sozialen Medien:

        Es stellt sich heraus, dass Selenski neulich (offenbar während seines regelmäßigen nächtlichen Marathons mit Substanzen) versehentlich einen Beitrag auf Instagram des russischen Verteidigungsministeriums geliked hat. Oder war es kein Zufall?

        Wenn man die Starts unserer Sarmat-Rakete sieht, ist es schwer, sie nicht zu mögen. Eine solche Rakete könnte z.B. großbritannien vollständig zerstören. 10 davon – die usa.

        Russländer & Friends (https://t.me/russlandsdeutsche) ?????

        1. Eine „kleine“ nukleare Explosion am Nordseegrund in der Nähe von Kanal und Themse-Mündung dürfte so einige Probleme von City of London übers Käseflachland bis hin nach „Scholz“-hausen wegspülen.

          1. @ Helge

            Zu wenig Wassertiefe dort. Der Detonationsort müsste schon im Tiefwasserbereich nahe Norwegens liegen, um einen großen Tsunami für die Ostküste Englands und die Themsemündung zu erzeugen. Ich hatte für mich schon mal ausgerechnet, wieviel Zeit mir dann in der Leipziger Tieflandsbucht für eine Flucht auf eine Anhöhe verbliebe. Zum Glück brauche ich zur nahe gelegenen Endmoräne nur 20 Minuten.

    2. Dazu hat das russische Verteidigungsministerium eine Stellungnahme abgegeben:

      Die russische Armee ist rund um die Uhr zu Antwortschlägen auf die Entscheidungszentren in Kiev bereit. Eine direkte Povozierung zum ukrainischen Beschuß Russlands durch Grossbritannien führt unverzüglich zu einer proportionalen Antwort. Auch westliche Berater „sind nicht unbedingt ein Problem“ für Gegenhandeln der Streitkräfte der RF.

      https://m.tsargrad.tv/news/proporcionalnyj-otvet-v-britanii-gotovy-otkusit-sebe-jazyk-posle-zajavlenija-minoborony-rossii_537629

  62. Kadyrow verkündet Belohnung für Information zu Verbleib zweier tschetschenischer Bataillone auf Kiews Seite
    Quelle: https://test.rtde.live/international/131481-liveticker-zum-ukraine-krieg-russische/ [26.04.2022, 10:05 Uhr]

    Der tschetschenische Republikpräsident Ramsan Kadyrow hat eine Belohnung in Höhe von einer Million US-Dollar für Informationen über den Aufenthaltsort von zwei Freiwilligenbataillonen in der Ukraine auf Kiews Seite ausgesetzt. Zuvor hätten diese sogenannten tschetschenischen Patrioten warmen Empfang angekündigt – doch nun seien sie nirgendwo aufzufinden, beschwerte sich Kadyrow. Ein Gönner sei bereit, das Geld zu spenden, präzisierte er in einer Audiobotschaft auf seinem Telegram-Kanal.
    „Ich verspreche demjenigen, der mir sagt, wo sich diese sogenannten Scheich-Mansur- und Dudajew-Bataillone befinden, eine Million US-Dollar.“
    Insbesondere gab das Oberhaupt der Tschetschenischen Republik zu wissen, in Mariupol sei der Ausweis des Kommandeurs des Scheich-Mansur-Bataillons gefunden worden:
    „Er ist weggerannt wie ein Huhn. Es heißt, er soll dabei ein Frauenkleid angehabt haben, ein blaues.“
    „Wir dürfen sie nicht gehen lassen, wir müssen sie vernichten“, fügte Kadyrow hinzu.
    Zuvor hatte Tschetscheniens Republikoberhaupt berichtet, dass tschetschenische Spezialeinheiten, die am Sondereinsatz der Russischen Föderation in der Ukraine teilnehmen, damit begonnen hätten, Söldnergruppen in der Volksrepublik Lugansk zu eliminieren. Laut Kadyrow „gehören dazu jetzt vor allem die sogenannten itschkerischen, georgischen und anderen kriminellen Bataillone“.

    1. Kann mir nicht helfen,aber ich mag den Herrn Kadyrow.
      Der Mann ist direkt,klar und offen, hat dazu noch einen schwarzen Humor und erscheint bei aller Härte auch menschlich integer.
      Mithin so gar kein Politiker.
      Aber er hat die frühere eher Unruheprovinz Tschetschenien offenbar im Griff.

  63. Die Russische Föderation möchte ein Szenario vermeiden, in dem Moskau in den Konflikt in Transnistrien eingreifen muss – Russisches Außenministerium

    500.000 Russen leben dort,300.000 haben einen russischen Pass.
    Keine einfache Situation wenn man weiss das der Mörderwesten diese ausnutzen wird.
    Die strategisch wichtige Eisenbahnstrecke in Zatoka ist zerstört,
    Da sieht es mit Nachschub sehr schlecht aus.

    1. Ja die Meldungen klingen nicht gut, auch wenn bisher nur wenig passiert ist, aber es scheint zu beginnen. Der dritte Weltkrieg, und als Anlass Transnistrien? Wobei der Anlass natürlich fast nie die Ursache ist…
      Manche wollten ja schon, dass Georgien oder Azerbaidshan neue Fronten eröffnen, war leider zu befürchten, dass Transnistrien in den Blick kommt.

      Bisher scheinen beide Seiten nichts tun zu wollen, was zwingend als Kriegserklärung verstanden werden muss. Wenn jetzt Truppen in ukrainischen oder moldawischen Uniformen Transnistrien angreifen, bleibt das formal erst mal weiter so.
      Vielleicht sehen wir eine Flugverbotszone, von Russland verhängt, als Schutzmacht für das Konfliktgebiet lässt sich das wahrscheinlich begründen. Dann wäre wieder die Nato dran zu entscheiden, ob sie es weiter treiben wollen. Für mich sieht das nicht gut aus, vielleicht glauben da wirklich Verblödete, mit ihren Drohnen könnten sie den Krieg gewinnen und wollen das durchziehen, bzw. den Amis ist jeder getötete Russe, jeder abgeschossene Panzer ist jedes Opfer wert. Und eh egal, ob Berlin wie Mariupol aussieht .. Mir nicht…

      Zatoka liegt zwischen Rumänien und Odessa, für die Versorgung von Transnistrien von Russland aus ist das glaub ich nicht so wichtig? Ohne Landverbindung dürfte es nur noch über die Luft gehen, wenn man die Verbindung hat, dann findet man auch einen Weg.

      Da müsste der lange Tankwagenzug aus Rumänien drübergefahren sein, prompte Antwort, könnte man meinen, aber die Bahnstrecken waren ohnehin gerade dran.

      Die Schläge gehen immer näher an die Grenzen

  64. @Russophilus
    Nun habe ich bereits einmal ein paar nette Wort mir anhören betreffs ELOKA ….hier etwa zu dem Starlink System von Musk in Verbindung mit SOP von Kolja….
    Was halten Sie von diesem Artikel?

    Russland verlor den Cyberkrieg in den frühen Stadien des Konflikts in Osteuropa an die Starlink-Konstellation. Die Russen haben es versäumt, das Internet in der Ukraine abzuschalten oder zumindest zu blockieren, und alle ihre Versuche, den Datenfluss einzuschränken oder abzufangen, schlugen fehl.

    Das neue Starlink-System umfasst geheime Technologien, die es dem fest verwurzelten Asowstal ermöglichen, auch unterirdisch Zugang zu GSM- und Internetnetzen zu haben.

    Viele Analysten haben der Tatsache keine große Aufmerksamkeit geschenkt, dass eine Macht wie Russland die Cyberkriegsführung nicht in einem Konflikt eingesetzt hat, in dem Cyberkriegsführung und künstliche Intelligenz eine herausragende Rolle spielen. Einige haben dieses Manko einer gewissen traditionalistischen Denkweise innerhalb des russischen Generalstabs zugeschrieben, aber in Wirklichkeit war es die Firma SpaceX, die Russland in Bezug auf die Netzwerkkriegsführung technisch ausgeschaltet hätte.

    Von den ersten Stunden der russischen Operation an wurden Relaisstationen, Sendetürme und die gesamte ukrainische Telekommunikationsinfrastruktur von den Russen mit hochpräzisen Waffensystemen ins Visier genommen. Nach dieser kurzlebigen Deaktivierung des ukrainischen Telekommunikationssystems geschah ein Wunder: Starlink. In weniger als zwanzig Minuten war die gesamte Ostukraine, bis hin zu Vinitsya, mit dem schnellsten Netzwerk verbunden, das es seit dem Erscheinen des Internets je gab. Dieses Netzwerk erweiterte sich allmählich und koexistierte ohne Interferenz mit dem russischen Netzwerk.

    In der Westukraine, wo Starlink noch nicht vollständig aktiviert ist, lässt die Internetverbindung zu wünschen übrig. Im Osten bietet Starlink ein neues Netzwerk an, das die besten derzeit in Betrieb befindlichen Netzwerke zu übertreffen scheint, bis zu dem Punkt, an dem es scherzhaft den Spitznamen 10G + erhält.

    Elon Musk stellte den Ukrainern Starlink zur Verfügung, um ihren Zugang zu Kommunikation und Informationen zu garantieren, während er sich weigerte, den Zugang zu russischen Systemen zu blockieren. Space X hat damit die bestehende Infrastruktur eines ganzen Landes durch eine eigene digitale Infrastruktur im niedrigen Erdorbit ersetzt. Durch Starlink war die Asow-Brigade in der Lage, Russlands mächtige elektromagnetische Störsysteme zu besiegen und weiterhin mit dem NATO-Hauptquartier in Polen, Rumänien und anderswo verbunden zu sein. Beobachter vermuten auch, dass Starlink eine Komponente in der Echtzeit-Erkennung, Verfolgung und Identifizierung jedes russischen Soldaten, Fahrzeugs und jeder Ausrüstung mit einem Mikroprozessor und Zugang zu GSM / Internet-Netzwerken ist, einschließlich, zusätzlich zu dedizierten Systemen, jedes Mobiltelefon in menschlichem Besitz in der Ostukraine und Westrussland.

    Die Starlink-Ausrüstung, die der Ukraine angeboten wird, ist Teil der US-Militärhilfe für dieses Land. Angesichts der geheimnisvollen Natur von Starlinks wahrer Natur hat es sich als äußerst schwierig, wenn nicht unmöglich erwiesen, dieses System zu neutralisieren. Die Russen, die versuchen, die Schlüssel und Codes des Starlink-Protokolls zu „brechen“, glauben nun, dass sie es mit einer unbekannten Art von Quantentechnologie zu tun haben. Nur die Chinesen sind derzeit in der Lage, das Starlink-Netzwerk zu kartieren, und das erklärt, warum das Pentagon China als den gewaltigsten Rivalen der US-Hegemonie und nicht Russland betrachtet.

    Russische Strategen werden noch lange über diese Cyber-Niederlage gegen SpaceX und Starlink nachdenken. Sie zahlen den Preis dafür, dass sie Chinas Warnungen zu diesem Thema nicht beachtet haben und dass sie nie versucht haben, sich vom US-Internet und den digitalen Giganten (GAFAM+) zu befreien. Dies hat zu einer Niederlage in der Cyberkriegsführung, der Infokriegsführung und der elektronischen Kriegsführung geführt.

    Das Ergebnis des Rennens: Starlink 1- Russland 0.

    Dieser Präzedenzfall wird anderen Mächten als Lehre dienen. Wie so oft in der Geschichte der Menschheit hat der Krieg sein Wesen dank einer großen Innovation des T-Typs verändert.

    Ende des Beitrages…
    kann dazu auf Grund fehlenden Wissens keine Stellung nehmen…..deshalb meine Eingangs Frage an sie…

    1. Ich halte das sowohl aus technischer Sicht wie auch aus militärischer und politischer Sicht für absoluten Schwachsinn. Unter anderem, weil Russland die Kommunikations-Systeme in ukrostan nicht nur nicht ausschalten/zerballern wollte sondern in der Tat sogar – auch in diesem Bereich – den Streitkräften die Vorgabe gegeben hat, jedwede zivile Infrastruktur soweit irgend möglich zu schonen.

      Und was die Bunkeranlage und starlink betrifft: *Natürlich* gelten die physikalischen Gesetze nicht für Elon Musk! Selbstverständlich können dessen kleine Satellitchen zig Meter Erde und Stahlbeton durchdringen und ja, *natürlich und bestimmt* haben die dauerbesoffenen und verrosteten Russen damals keinen EM Schutz in den Bunker eingebaut! Ist ja nicht so, dass es schon in den 80ern Atomwaffen und mithin die Gefahr auch von EMPs gab und auch Funkwellen waren den Russen noch völlig unbekannt.

      Demnächst, direkt aus langley: „ukros werden mit modernen Panzern mit Atom-Antrieb aus den Bunker-Anlagen zum Mars fliegen und Russland von dort aus mit Todesstrahlen zerstören!!!“

    2. Lieber @R.B.

      „….glauben nun, dass sie es mit einer unbekannten Art von Quantentechnologie zu tun haben. Nur die Chinesen …“

      Tut mir leid, aber das ist ein Schmarrn. Diese Technologie gibt es nur in der Phantasie von ein paar Wissenschaftlern, aber nicht in Praxis. Das das o.g. die Kernaussage ist, bricht leider der gesamte Text zusammen und das Ganze stellt sich als aufgeblasenes Gestammel eines (vermutlich) amis heraus.
      Wäre an der Gechichte auch nur ein Hauch von Realität hätten die Russen sich ja von den Chinesen längst helfen lassen. Und wäre das auch nur geringstens kriegsentscheidend, würde es keine Starlinksatelliten mehr geben.

    3. 1.) Wenn Amis was von Quanten-X labern, geht bei mir der Bullshit-Detektor los.
      2.) Russland ist DIE führende Nation in der Raumfahrt.
      3.) Russland hat letztens einen Satelliten getestet, der sich an feindliche Satelliten anschleichen und diese „bearbeiten“ kann. Das hat in Amiland Panik ausgelöst
      4.) Russland hat Hyperschallraketen.
      5.) Wenn das Starlink-System für Russland ein militärisches Problem wäre, dann haben sie sicher die Möglichkeiten dieses System vom Himmel zu holen. Zumindest so weit, dass es nicht mehr funktioniert.
      6.) Da das nicht passiert ist, gehe ich davon aus, dass diese Story gequirlte Kacke ist, wie alles wo der Name Elon Musk fällt.
      7.) Selbst wenn Russland „den Cyberkrieg verloren“ hätte – Wo ist das Problem? Wurde russische militärische oder sonstige Infrastruktur in irgend einer Form durch Caberattacken beeinträchtigt? Was hat der große Elon mit seinem Cybersieg erreicht? Dass Millionen ukrainische Smartphone-Zombies den Putin jetzt noch etwas doofer finden und die Asow-Orks ihr Mutti aus dem Bunker anrufen und heulen können? Was bringt das unterm Strich? Facebook und Twitter werden das russische Militär besiegen?. Hooray.

      1. „Asow-Orks ihr Mutti aus dem Bunker anrufen und heulen können? Was bringt das unterm Strich? Facebook und Twitter werden das russische Militär besiegen?. Hooray.“

        Köstlich!

      2. @Mohnhoff – naja , an Musk ist nicht alles schlecht.

        Hat er doch mit Tesla ( schon) nach 17 Jahren 2020 erstmals ein positives Ergebnis geschrieben (mit Verkauf von CO2 Zertifikaten) Und 2021 auch mit PKWs.

        Aber Dank grünen Phantasien fließt unentwegt Geld in die Aktien.

        Was mich interessieren würde ist, was alles aus Staatsphantasien an ihn fließt? (Außerhalb von Autos)

        mfg
        vom Bergvolk

      3. Werter Mohnhof, es liegt doch auf der Hand, weshalb im Westen ständig so viel über künstliche Intelligenz geredet wird: Es hapert inzwischen flächendeckend an der natürlichen! Neulich hatte ich ein diesbezüglich interessantes Gespräch mit einem Informatiker, der mir immerhin erklären konnte (wollte), dass der Unterschied zwischen normaler Software und künstlicher Intelligenz darin besteht, dass die KI selbstständig lernt und sich an neue Eingangsparameter anpasst. – Ich dachte so bei mir: Ach, wenn das doch auch wenigstens die Regierenden in unserem Land noch fertig brächten …

    4. welche satelitten bitte schoen…???
      die vermeindlichen lichtpunkte welche in reihe und glied stehen?
      propaganda, ich wuerde satelitten per se gaenzlich in frage stellen. auch alles nur cgi.
      meine herren, dieser plastikclown gehoert doch als statist mit zur geschichtsauffuehrung. hatte wernherr von braun nicht schon einen elon in seiner novelle 1948 als es um die marsbesiedlung ging. raumfahrt ist traumfahrt, mehr gibt es nicht zu sagen, diesbezueglich

  65. @McMaster

    Ihre Analyse in allen Ehren aber da braucht man keine russischen Infos um zu eruieren wo in etwa die Frontlinien aktuell verlaufen. Ihrer Meinung nach lässt sich Russland die Moskwa aus rein taktischen Gründen versenken bzw zieht sich Russland aus der Nordukraine auch nur bluffmässig zurück um dann geballt zurückzuschlagen. Nun ich hoffe dem ist so. Allerdings lässt mich die Ramsteinkonferenz anderes befürchten. Das war die reinste Waffenbörse. Ich sehe das so dass sich gemässigte Stimmen immer weniger durchsetzen können und die Falken die Oberhand gewinnen. Ich habe keine Lust dass Deutschland für die Ukraine Kriegspartei wird, sie etwa?

    1. @Kurzundschnurz
      Ich habe keine Lust dass Deutschland für die Ukraine Kriegspartei wird, sie etwa?

      Da wird man Sie nicht Fragen!
      Ausser als Stimmvieh und Kanonenfutter taugt der Michl noch zum Zahlen.Selbstbestimmung ist in Deutschland nicht vorgesehen.

    2. Wo habe ich auch nur ansatzweise etwas darüber geschrieben was Sie mir in ihrem Kommentar zuschreiben????

      Ich hatte meine Meinung und meine Vermutung zur Moskau schon Im Kommentarstrang zum vorherigen Artikel von Russophilus kundgetan.

      Und bei mil. Geheimnissen/ Info.-Sperre geht es ganz sicher nicht um den Frontverlauf, da geht es zum Beispiel darum was Sie und ich eben nicht sehen, lesen und höhren. 😉

      D ist doch schonlange Kriegspartei mit unter anderem ganz dicken Kreuzen in Rammstein und Frankfurt.

      Aber bitte die Waffen dann per Zustellungsdrohnen direkt an DNR und LNR- truppen ausliefern.

      1. (verschämt murmelnd) Geht leider nicht, denn es gab (gibt?) zwar Pläne den eu-ropäischen Airbus Militär-Transporter (irgendwann mal) auch als Drohne anzubieten, aber „wir“ haben wegen … äh … gewissen Verzögerungen (siehe auch ber) nicht mal ausreichend normale moderne Transporter.

        Aber macht nix, denn bestimmt werden in null komma nix einiger der zahlreichen „flüchtlinge“, die ja allesamt high-tech äkspärten sind, den Misstand beheben, jawoll (wenn sie nicht gerade deutsche verprügeln oder vergewaltigen).

        1. Na die mit dem besonderen Akzent, können doch die Direktlieferung übernehmen, die DHL-Transporter haben sie ja schon.
          Ansonsten können ja die äkspärten die spääzellllien super dupe heihh teck extar konstruierten ukro drohnen nehmen.

          Als ich das gelesen habe, speeeziiieeelll für die bedürfnisse der ukros gebaute Drohnen , die viel mir nur eine späzialitääät ein, der controler ist mit ner automatischen Dosier und Injektionspumpe für amphitamine ausgestattet, ähnlich einer insulin-pumpe.

  66. Ich ergänze offiziell Kriegspartei. Inoffiziell ist man das ja längst. Ich erinnere mich an 1999 zurückversetzt wo wir dank Amis gegen Serbien gezogen sind. Bei der Bevölkerung war der Kriegseinsatz völlig unbeliebt aber das war ja egal.

  67. Die Strategie des Hinhaltens war mir nicht präsent (hatte aus emotionalen Gründen auf schnelles Ende gehofft). Insofern Danke für den Hinweis. Klingt plausibel.

    Was mich schmerzt, ist, dass es unser Land auch betrifft. Freilich nicht erst seit gestern, sondern seit mindestens 1922.

  68. Butusov, Berater des ukr MoD, sagt, sie haben das Recht, Transnistrien anzugreifen, Gefangene zu nehmen und auszutauschen, den russischen Durchbruch zu verhindern, und große Mengen Munition zu sichern.
    Und man bekäme zwei Brigaden frei, die jetzt die Grenze bewachen.

    Also mit der Klappe geht es schon mal voran…
    Wie groß sind ukrainische Brigaden? Ich glaube ja nicht, dass sie nach dem Angriff mehr Männer zur Verfügung hätten…

  69. Russland stellt Gaslieferungen nach Polen ein. Grund sind ausbleibende Zahlungen in Rubel.
    55 Prozent des Gases welches Polen verbraucht kommen aus Russland.
    Der Gaspreis ist nach der Ankündigung um 17 Prozent gestiegen.
    Polen verweigert es in Rubel zu zahlen.
    Die Bevölkerung wurde natürlich nicht gefragt ,wieso auch.

      1. Auf rt deutet man an, die Polen werden sich demnächst ihre ex Gebiete zurückholen. Irgendwo wird angedeutet Selenskij hat Britenpass. Und ca 850 Mio Ersparnisse im Westen.
        Voltairenet org sagt: Weißhelme sollen kommen.
        Also wahrscheinlich: fake Anschlag, wird Russen wie immer in die Schuhe geschoben, LügenMedien kochen über, Polen marschieren in Westukraine ein. Ohne NATO.
        Was tut Russland dann?
        Ich glaube, die lassen die Teilung der Ukraine zu. Oder was denkt man hier?

    1. Die Gasprom Aussage war auch korrekt denn am 26.04.2022 wird noch geliefert, ab 27.04.2022 nicht mehr!
      Das Lol ist somit überflüssig.

      “Russland stellt die Gaslieferungen an Polen und Bulgarien ab Mittwochfrüh ein. Das gaben die Gasversorger PGNiG und Bulgargaz am Montagabend unter Berufung auf Informationen der russischen Gazprom bekannt.“

  70. ….also, als alter „… Wäldler“, in der „Jägersprache“ mal gesprochen, wenn man sich die „Strecke“ so ansieht, die wird immer länger… ….die Bilder und Videos, sind von aktuellen „Jagd – Filmern“ ??…??

  71. === Schwert der Wahrheit ===

    Nur mal ein zwischendurch-Schmankerl: Die Donbass-Kräfte haben nun in Mariupol Beweise und Unterlagen dafür gefunden, dass die „unparteiische“ osze „Friedensmission“ dem ukro-Militär und den Nazi-terroristen vertrauliche Daten zugespielt und de fakto als verdeckter Aufklärungs-Arm tätig war. Das Ganze ist *so* schlimm, dass sogar „diplomaten“ ausgewiesen wurden.

    Wenn Putin sagt, dass die angelsachsen sämtliche internationale Organisationen korrumpiert und bis zur Unkenntlichkeit entstellt haben, dann hat er offensichtlich erschreckend recht.

    Und: Kaum hat macron sich zurück ins Amt getürkt, sind zwei Züge von franzischen Spezial-Kräften unterwegs nach ukrostan … (aber keine Sorge, ich bin zuversichtlich, ja, sicher, dass die russischen Spetsnaz den franzosen zeigen wird, was wirkliche Spetsnaz können und auch wie hübsch die toten oder halb-toten französischen terroristen in Videos aussehen).

    1. Jo,schon verheerend wenn man die OSZE einfach als verlängerten Arm westlicher Geheimdienste bezeichnen muss.
      Das tat ich schon länger.
      Die Ratten haben in Mariopol vergessen ihre Unterlagen zu vernichten und alles ab 2014 fiel unseren Menschenbrüdern in die Hände.Detaillierte Aufzeichnungen über den Beschuss des Donbass usw. ,eben alles was die OSZE Ratten so aufzeichnen mussten.
      Das wird noch richtig interessant.
      Ach ja,Polen kriegt doch kein Gas mehr.Brauchen die wohl auch nicht ,sind ja angeblich harte Hunde.
      Ich kenn die noch von Manövern und kann sagen LOL!

    2. Die Franzosen werden bald Bandera persönlich kennenlernen und können das Ende der Ukraine und hoffentlich auch der Drecksnato gemeinsam beweinen.

      Z

  72. Laut UN-Sprecher Stéphane Dujarric hat der russische Präsident, Wladimir Putin, einer Beteiligung der UN und des Roten Kreuzes (IKRK) an der Evakuierung von Zivilisten aus Asowstal zugestimmt.

    Dujarric sagte, dass das UN-Büro für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten und das russische Verteidigungsministerium weitere Gespräche über diese Angelegenheit führen würden. Moskau hat dies bisher nicht bestätigt

    Na dann wollen wir mal Hoffen das das IKRK mit offenen Karten spielt.

  73. Der nächste wichtige!! Brandherd in der Ukraine wird vorbereitet!Xoaquin FIores – Neuer Widerstand, [26.04.2022 15:54]
    ?Die Vereinigten Staaten heizen die Situation an und schätzen die Wahrscheinlichkeit eines russischen Einmarsches in Moldawien als „hoch“ ein.

    Xoaquin FIores – Neuer Widerstand, [26.04.2022 19:23]
    „Es gibt nur noch eine Chance, Mariupol zu retten – ein Schlag gegen Transnistrien“ – Berater des Verteidigungsministers der Ukraine.

    Die Ukraine „hat das Recht, die militärischen Einrichtungen der russischen Truppen, die uns bedrohen, zu demilitarisieren“, sagt der Berater des Leiters des Verteidigungsministeriums der Ukraine Jurij Butusow.

    Dies würde es ermöglichen, russische Gefangene zum Austausch gefangen zu nehmen, „die Gefahr eines Durchbruchs der russischen Truppen zu beseitigen“, große Munitionslager in Transnistrien zu beschlagnahmen und zwei ukrainische Brigaden, die an der ukrainisch-moldauischen Grenze stationiert sind, zu diesem Zweck einzusetzen.

    Xoaquin FIores – Neuer Widerstand, [26.04.2022 20:05]
    [Bild]
    ❌✈️Moldawien ist nach der Ukraine das neueste Gebiet, das von internationalen zivilen Flugrouten komplett gemieden wird.

    ?In der Hauptstadt der postsowjetischen prorussischen Republik Transnistrien kam es gestern zu Explosionen.

    ?Transnistrien liegt zwischen Moldawien und der Ukraine. Das Gebiet beherbergt eine starke russische Militärpräsenz.

    Xoaquin FIores – Neuer Widerstand, [26.04.2022 20:42]
    [Bild]
    ? Für die Ukraine könnte eine Militäroperation gegen Transnistrien (auch PMR genannt) zum wichtigsten strategischen Ziel werden, um die Raketenvorräte der ukrainischen Armee aufzufüllen. In diesem Fall besteht keine Notwendigkeit, die gesamte nicht anerkannte Republik zu besetzen. Nur 2 Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt, auf dem Territorium der PMR, befindet sich das größte Munitionsdepot Europas.

    Es befindet sich in dem Dorf Kolbasna. Für seine Sicherheit sind die russische Taskforce in Transnistrien und das lokale Militär zuständig. Nach Expertenangaben würde die Munitionsmenge in diesem Depot für einen jahrzehntelangen Krieg ausreichen. Nachdem die Ukraine ihre wichtigsten Arsenale in der Region Charkow verloren hat, ist es für den ukrainischen Generalstab von entscheidender Bedeutung, eine ständige Munitionsquelle zu finden, die an der Südfront eingesetzt werden kann. Und das Depot in der PMR ist dafür ideal.

    Yura aus Sumy

    Xoaquin FIores – New Resistance, [26.04.2022 20:54]
    ? The Russian Armed Forces are on 24-hour readiness to deliver retaliatory strikes with precision-guided weapons at decision-making centers in Kyiv, the Russian Defense Ministry said.

    @NewResistance

    1. Kolbasna liegt – ebenso wie große Gebiete ukrostans auf der anderen Seite der Grenze – in bequemer Iskander (und übrigens auch Oniks/Bastion) und natürlich sowieso Kalibr Reichweite.

      Mir scheint, man hat sich nazigrad schwer verkalkuliert …

      Eines allerdings legen die ukro Pläne nahe, nämlich das Thema Odessa und dann Richtung Nord-Westen anzugehen.

    2. Die RF kümmert sich um solche Dinge offensichtlich:

      „Russische Rakete zerstört strategische Brücke / Zugbrücke bei Zatok nahe der süd-ukrainischen Hafenstadt Odessa am Schwarzen Meer.

      Zur Info: Über diese Infrastruktur hatten westliche Staaten in den letzten Tagen damit begonnen Kraftstoffe per Eisenbahn aus Rumänien und Moldawien in Richtung Odessa zu transportieren, sowie Munition und Waffen (laut russischen Angaben).“

      Mit ähnlich einfachen Mitteln dürften sich auch 88 Gepardsysteme oder anderweitig gestohlene Waffen aufhalten lassen. Die RF hat Lufthoheit. Und genaue Raketen.

  74. Und hier die Grossmeisterin:
    Großbritanniens stellvertretender Verteidigungsminister James Heappey befürwortet Angriffe der ukrainischen Armee auf Russland:

    ? „Das ist völlig legitim, wenn die Ukraine Luftangriffe auf dem russischen Territorium ausführt, um die Logistik zu unterbrechen. Wenn der Nachschub nicht gekappt wird, dann wird es unweigerlich zu Toten und Blutvergießen in der Ukraine führen.“

    ❗️ Maria Sacharowa, Sprecherin des russischen Außenministeriums, erklärte hierzu umgehend:

    ? „Verstehen wir das richtig, dass Russland, ‚um die Logistik des Militär-Nachschubs zu kappen‘, nun die NATO-Länder ins Visier nehmen kann, welche Waffen an das ukrainische Regime liefern? Weil das unweigerlich zu Toten und Blutvergießen in der Ukraine führt. Soweit ich weiß, ist Großbritannien eins dieser Länder.“

    1. Man mag die Frau ja sympathisch finden, aber in dieser Situation interessiert mich nicht, was sie sagt, sondern was die Generäle meinen … und dann tun.

      Übrigens, nochmals: britland hat kein Verteidigungs-Ministerium sondern ein *Kriegs*_Ministerium. Ich bitte darum, das sachlich richtig zu benennen.

    2. Dazu das Russische Verteidigungsministerium:
      „Wir haben auf die Erklärung des stellvertretenden britischen Verteidigungsministers James Hippy hingewiesen, wonach es „nicht unbedingt ein Problem“ wäre, wenn die vom Vereinigten Königreich an Kiew gelieferten Waffen für Angriffe auf Ziele auf russischem Hoheitsgebiet verwendet würden.
      Wir möchten betonen, dass Londons direkte Provokation des Kiewer Regimes zu einer solchen Aktion, sollte sie versucht werden, sofort zu unserer verhältnismäßigen Antwort führen würde.
      Wie wir gewarnt haben, sind die russischen Streitkräfte rund um die Uhr in Alarmbereitschaft, um mit Präzisionswaffen mit großer Reichweite Vergeltungsschläge gegen die Entscheidungszentren in Kiew zu führen. Die Berater in den ukrainischen Entscheidungszentren in Kiew, die Staatsangehörige eines westlichen Landes sind, werden bei der Entscheidung Russlands, Vergeltung zu üben, „nicht unbedingt ein Problem darstellen“. “

      Ich bin gespannt, ob dann nun mal der eine oder andre Schuß den Briten gelten wird.

      Und was die Nazis und Zivilisten in Asovstal angeht, hypervenitiliert der Westen. Im DLF sagten sie neulich, dort /in Mariupol säßen 100.000 Zivilisten fest. In Ramstein heute ging der usppsa-Kriegsminister davon aus, daß u.A. mit deutsch Waffenlieferungen Mariupol „noch gerettet werden“ könne. Blinken ist sich sicher, dass die RF ganz knapp vor einer totalen Niederlage steht…

      Hier empfiehlt es sich dann wohl, einfach mal Putin im Original zuzuhören:
      “ Das Azovstal-Werk ist völlig isoliert. Ich habe den Befehl gegeben, dort keine Angriffsoperationen durchzuführen. Ja, wir hören von den ukrainischen Behörden, dass es dort Zivilisten gibt. Aber dann ist die ukrainische Armee gezwungen, sie rauszulassen, sonst verhalten sie sich wie Terroristen, wie ISIS in Syrien, die sich hinter Zivilisten verstecken. Am einfachsten ist es, diese Menschen freizulassen. Was ist am einfachsten zu tun? Sie sagen, humanitäre Korridore funktionieren nicht. Sie wurden in die Irre geführt, sie funktionieren. 130.000 Menschen haben Mariupol verlassen.

      Zivilisten können dasselbe tun, wenn sie sich in Azovstal befinden. Was ist einfacher – Zivilisten freizulassen! Wir stehen in Kontakt mit ihnen, mit denen, die dort in den Kerkern von Azovstal sitzen. Und sie haben ein gutes Beispiel. Ihre Mitstreiter kamen heraus und legten die Waffen nieder, und ihnen passierte nichts. Und wenn Sie sehen wollen, wie sie aufbewahrt werden, sind wir bereit, Ihnen das zu zeigen. Dies ist die einfachste Lösung für dieses scheinbar schwierige Problem.“

      Viele Filmchen zeigen, wie in Mariupol bereits Schutt weggeräumt wird, 3 Schulen sind wieder eröffnet, auch ein Kindergarten, man hat Notbäckereien eingerichtet und bäckt mehrere Tonnen Brot am Tag, es kommen Wasser und andre Hilfslieferungen in die Stadt, es wird nicht mehr geschossen, die Atmosphäre wirkt entspannt/erleichtert/zuversichtlich – und das in all den Ruinen und der Zerstörung!!

      Das Versprechen der RF, Mariupol wieder aufzubauen, wird sicherlich bald in Angriff genommen.

  75. Das bulgarische Energieministerium berichtete, dass Gazprom Bulgargaz über die Einstellung der Gaslieferungen ab dem 27. April informiert habe – Reuters

  76. In dem Depot Cobasna lagern 20 000 Tonnen Munition. Die Ukrainer werden versuchen die Kontrolle darüber zu erlangen. Leider haben es die Russen versäumt dieses Riesendepot 2 km von der Ukraine entfernt längst aufzulösen oder zumindest zu beschränken. Es hochzujagen dürfte die grösste konventionelle Explosion der Welt auslösen. Alle Optionen diesbezüglich sind jetzt schlecht.

  77. Ein kleines Beispiel für das, was unsre Kriegsampel mit der Spitzenleistung, als einziges Land (88 Gepard-)Panzer in die Ukraine zu liefern, unterstütz. Und wohl hierzulande auch gerne hätte??

    „22:17 de.rt.com: Ukrainischer Gouverneur ruft zu Hinrichtung politisch Andersdenkender auf

    Der Gouverneur der ukrainischen Region Nikolajew, Witali Kim, hat in einer Live-Übertragung des ukrainischen Fernsehkanals „Ukraine 24“ die Hinrichtung aller politisch andersdenkender Ukrainer angekündigt. Die Suche nach diesen Bürgern sei derzeit im Gange, so Kim.
    In einer Live-Übertragung des Fernsehsenders Ukraine 24 hat der Gouverneur der ukrainischen Region Nikolajew, Witali Kim, darüber gesprochen, all jene Bürger zu töten, die mit dem politischen Kurs Kiews nicht einverstanden sind. Wörtlich hieß es:
    „Alle Verräter werden hingerichtet. Mir fällt kein besseres Wort ein, also wird es so sein!“
    Der Gouverneur wies auch darauf hin, dass in der Ukraine bereits ein spezieller Geheimdienst tätig sei. Dieser suche all jene „Dissidenten“, die die Kiewer Behörden nicht unterstützen. Anstatt die Wasserversorgung in Nikolajew wiederherzustellen, die bereits seit drei Wochen unterbrochen ist, und seine Heimatstadt vor einer humanitären Katastrophe zu bewahren, ruft Kim zu Gewalt gegen die eigenen Bürger auf.
    In der Ukraine sind heute sogar das Sankt-Georgs-Band auf Social-Media-Profilen und die Forderung, Artilleriegeschütze von Wohnhäusern zu entfernen, Merkmale für Andersdenkende. Letzte Woche gingen die Behörden in Nikolajew bereits gegen sogenannte „Verräter“ vor. Die Staatsanwaltschaft verhaftete eine ältere Einwohnerin von Perwomaisk, die „gefährliche Materialien“ verteilte. Dabei handelte es sich um VKontakte-Sticker (VKontakte ist ein in Russland populäres soziales Netzwerk) zum Tag des Sieges.
    Unterdessen gibt es viele Beweise des ukrainischen Terrors gegen die eigene Zivilbevölkerung. So hatte am 8. April das Hauptquartier der DVR-Territorialverteidigung berichtet, dass das ukrainische Militär die Stadt Kramatorsk im Gebiet Donezk mit einer Totschka-U-Rakete beschossen habe. Dabei seien Trümmerteile in der Nähe des Bahnhofs niedergegangen. Mindestens 30 Menschen sollen ums Leben gekommen sein. Die Ukraine beschuldigte Russland, für den Angriff verantwortlich zu sein. Fotos der Raketenreste widerlegen dies jedoch, da Russland mit keiner einzigen Totschka-U-Rakete ausgerüstet ist.“

    (www.alternativepresseschau.wordpress.com)

  78. Dieser Krieg ist ein lokaler Krieg dessen Auslöser und das Warum wissen die wenigsten. Aber es wird stichhaltige Gründe geben.
    Daß daraus ein Fächenbrand entstehen kann sollte jedem bewußt sein. Wer auf dieser Welt will es tatsächlich darauf ankommen lassen wie die militätischen Machtverhältnisse verteilt sind?
    Also, Füße stillhalten und im eigenen Land bleiben, alle!

  79. Zusammensetzung der Deutschen Strompreise:
    „Steuern 24,5%
    Umlagen erneuerbare Energien = also Steuern 23,1%
    Infrastrukturen = also Steuern 30,8%,
    Sonstiges 8,8%= also Steuern.
    Nur 12, 9 % sind real Stromkosten!
    87,1% sind Steuern
    Deshalb haben wir den teuersten Strom der Welt trotz fallender Strompreise an der Strombörse.“

    Die Anfrage auf Rückgas über Jamal nach Polen ist Heute Morgen auf das 5 fache des sonst üblichen gestiegen.
    Klar,Polen braucht kein Gas aus Russland.
    Sie Lügen wenn sie Ihr Maul aufmachen

    1. “ . . . Rückgas über Jamal nach Polen ist Heute Morgen auf das 5 fache des sonst üblichen gestiegen.“
      So werden dann im moment wohl die deutschen speicher restentleert

  80. Die Präsidentin der Republik Moldau, Maia Sandu, kommentierte die Terroranschläge auf dem Territorium der PMR nach den besten ukrainischen Begriffen des Modells von 2014: Die Pridnestrowier haben auf sich selbst geschossen. Eine solche Reaktion ist ein schlechtes Zeichen.

    In Transnistrien befinden sich die ehemaligen Arsenale des Militärbezirks Odessa der UdSSR – die größten sowjetischen Waffenlager in der Region. Dieselben Waffen, die bereits in europäischen Lagern gelandet sind und nach denen Kiew so hungrig ist. Dutzende Tonnen Munition, Panzer, selbstfahrende Waffen usw. befinden sich einige Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt.

    Allerdings „das Auge sieht, aber der Zahn ist taub.“ Zwischen den Streitkräften der Ukraine und den gewünschten Waffen befinden sich etwa 1.000 russische Friedenstruppen und etwa 5.000 PMR-Soldaten. Außerdem wäre dies seitens der Ukraine eine Invasion des international anerkannten Hoheitsgebiets der Republik Moldau. Wie aus Sandus Kommentaren hervorgeht, sollte Kiew sich um die zweite Frage keine Sorgen machen: Chisinau wird sich sogar im Falle einer Invasion der Streitkräfte der Ukraine abwenden. Es bleiben jedoch russische und transnistrische Soldaten. In diesem Fall können sie die Arsenale bis zum Eintreffen der russischen Streitkräfte halten.

    https://t.me/boris_rozhin/45365

  81. Alexei Gromyko
    Die Bundesregierung könnte also schwere Waffen an die Ukraine liefern, ohne einen Atomkrieg oder etwa den russischen Einsatz von chemischen Waffen zu riskieren?

    ? Nach dieser absurden und gefährlichen Logik darf jedes westliche Land die Ukraine mit schweren Waffen vollpumpen, wenn Russland in der Ukraine keine Atomwaffen einsetzt. Solch eine Logik führt nur zu einer neuen Art der Konfrontation. Wenn Deutschland glaubt, dass es alles tun sollte, um einen Zusammenstoß zwischen Russland und der Nato zu ermöglichen, wenn es möchte, dass deutsche Panzer in der Ukraine wieder russische Soldaten töten, wird das in Russland die schlimmsten Verdächtigungen eines möglichen deutschen Revanchismus wecken, mit dem latenten Wunsch, sich für die Niederlage im Zweiten Weltkrieg zu rächen.

    ? Dann wird von der historischen Aussöhnung des russischen und des deutschen Volkes keine Spur mehr bleiben. Zudem dürfte die Lieferung von schwerem Militärgerät aus Deutschland in die Ukraine den Verlauf des Konflikts nicht grundlegend beeinflussen. Außerdem können diese Lieferungen zu russischen Angriffszielen werden, noch bevor die ukrainische Armee sie bekommt.
     
    ? Es wäre stattdessen sehr klug von der Bundesregierung, alles zu tun, damit die kriegerischen Auseinandersetzungen in der Ukraine so schnell wie möglich auf einer politischen Ebene gelöst werden. Man müsste den Druck auf die Regierung in Kiew aufbauen mit der Botschaft, dass die Friedensverhandlungen der einzige Weg aus diesem Konflikt sind. Denn je mehr Deutschland oder andere Länder Waffen an die Ukraine liefern, desto umfangreicher und langwieriger kann dieser Konflikt werden

    Die wollen es nicht hören!

    1. Der Mann ist bereits lange tot.

      Es wäre stattdessen sehr klug von der Bundesregierung, alles zu tun, damit die kriegerischen Auseinandersetzungen in der Ukraine so schnell wie möglich auf einer politischen Ebene gelöst werden. Man müsste den Druck auf die Regierung in Kiew aufbauen mit der Botschaft, dass die Friedensverhandlungen der einzige Weg aus diesem Konflikt sind.

      Lawrow, Lawrow, ick hör dir trapsen …

      1. Alexei Gromyko (53) ist Leiter des Europa-Instituts an der Russischen Akademie der Wissenschaften und Enkel des berühmten sowjetischen Außenministers Andrei Gromyko (aka „Mr. Njet“), der unter anderem für den Satz bekannt ist: „Zehn Jahre Verhandlungen sind immer besser als ein Tag Krieg“.

        War mal Putins Berater.Klingt aber sehr wohl wie Lawrow

  82. Was mir bei der Diskussion um den Import der Energieträger aus Russland auffällt, dass zwischen Krieg und Lieferung wie selbstverständlich ein Zusammenhang hergestellt wird nach dem Motto mehr Import bedeutet mehr und längerer Krieg, weniger Import bedeuten weniger Krieg und Tote. Dieser Zusammenhang wird gar nicht mehr in Frage gestellt, dabei hat das eine mit dem anderen nichts zu tun.
    Schließlich wird es wohl kaum so sein dass Russland ohne die westlichen Einnahmen kein Geld mehr hat für den Krieg. Es kann die Rohstoffe woanders hin verkaufen und gewinnt sogar noch an den Preissteigerungen.

    Mehr Waffen zu liefern bedeutet stattdessen mehr und tödlicherer Krieg. Man will Russland um jeden Preis schaden, auch wenn man selbst und das angeblich zu schützende Volk dabei draufgeht.
    Anstatt Brücken der Verständigung zu bauen, wird extrem polarisiert und schwarz weiß gemalt, dabei sind die Amis der schlimmste Kriegstreiber aller Zeiten.
    Ich gucke ja keine Glotze, aber offenbar machen die Bilder das Volk und die Verantwortlichen so besoffen, dass der Verstand aussetzt.

  83. In den deutschen Medien wird die Tschakka-Veranstaltung in Rammstein als großer Erfolg dargestellt.

    Aber wenn man das mal aus der Vogelperspektive betrachtet … vor 20 Jahren haben die USA noch im Alleingang (ok es waren einige Polen dabei, juhu) Länder überrannt. Gut, das waren keine Atommächte.

    Bis heute haben sie etliche Versuche unternommen, Russland bzw. dessen Randgebiete zu destabilisieren und Putin irgendwie weg zu machen ohne großen Erfolg. Die letzten Farbrevolutionen und Umsturzversuche sind phänomenal gescheitert.

    2014 haben sie sich die Ukraine geschossen. Nennen wir es beim Namen, die Ukraine wird von einer (der?) khazarischen Mafia regiert, wenn man sich den Präsidenten und die federführenden Oligarchen anschaut. Die banderanischen Nazi-Orks sind nur Mittel zum Zweck, um die Ukrainer gegen die Russen aufzuhetzen. Teile und herrsche. Geopolitisch spielen die kaum eine Rolle. Im nahen Osten hält man sich halt Islamisten-Orks.

    Schon vor 2014 galt die Ukraine als Shithole-Country und Armenhaus Europas. Seit dem ist es nur noch viel schlimmer geworden, das hat aber keinen interessiert, so lange die nur den Donbass beballert und ihre eigene Bevölkerung terrorisiert haben. Wirklich ernst genommen hat man die nicht.

    Aber jetzt stolzieren die khazarischen Herren der Ukraine in der Weltgeschichte herum wie Hollywood Stars und fordern frech gib gib gib. Die westliche Presse (khazarisch gelenkt?) räumt denen unglaublich viel Aufmerksamkeit in ihren Medien ein und jazzt die Ukraine plötzlich als Symbol der Freiheit etc. und die Geschehnisse dort als totaaaal wichtig für die Welt. Vermutlich stimmt das auch, aber aus anderen Gründen, als man uns glauben macht. Wichtig für DEREN Welt.

    Die Russen hatten jetzt die Faxen dicke, die wahren Gründe dafür müssen erst noch in der Öffentlichkeit auftauchen. Werden irgendwo zwischen geplanter (NATO-geführter) Offensive gegen den Donbass und dem Einsatz von Bio-Waffen liegen. Vermutlich aber noch Einiges mehr. Wenn Victoria Nuland fast schon panikartig kreischt, dass die Russen auf keinen Fall die schönen Bio-Labore in die Hände kriegen sollen, ist das wohl nur die Spitze vom Eisberg.

    Jetzt tun die USA so, als würde sie das Völkerrecht interessieren und deswegen will keiner der Ukraine militärisch beistehen. Damit gibt man schon zu, dass man vor den Russen Schiss hat und da nix mehr ist mit Welt-Hegemonie.

    Jetzt veranstaltet man ein „Charity-Event“ in Rammstein, um die Ukraine mit Waffen zu fluten. 40 Länder waren angeblich dabei.

    Nur mal zum Vergleich: gegen Ende des 2. WK hatten 53 Länder Deutschland den Krieg erklärt (das waren auch die späteren UN-Gründungsmitglieder), wenngleich manche (u. A. ehemalige Verbündete) auch erst drei Minuten vor der Niederlage eingeschwenkt sind, aber die Symbolhandlung war wohl relevant. Offensichtlich war es total wichtig, dieses elende und böse Land platt zu machen und auch zu verdeutlichen, dass „die ganze Welt“ gegen dieses steht.

    Jetzt unterstützen 40 Länder die Ukraine auf Geheiß der USA. Offensichtlich muss man zeigen wie totaaal wichtig dieses Land ist und dass „die ganze Welt“ auf dessen Seite steht. Obwohl es ein Shithole-Country ist.
    Man könnte es aber auch anders sehen: man hat alles an willfährigen Vasallen zusammen getrommelt, was noch ran zu kriegen war. Offensichtlich hält man das für nötig, um zu verhindern, dass „der böse Russe“ in der Ukraine aufräumt. Kommt auch wieder nicht so hegemonial rüber. Könnte man auch als Verzweiflung auslegen. Läuft wohl nicht gut.

    Jetzt macht man auf Scholz Druck, dass die BRD die paar Dutzend Gepards raus rückt. Als ob ein paar Flakpanzer, die vor 50 Jahren entwickelt und vor 30 Jahren bei den Hauptnutzern außer Dienst gestellt wurden, da einen Unterschied machen würden.

    Achja: das meiste Kriegsmaterial, was bisher im Gespräch war, stammt noch aus der Zeit vor dem Fall des Warschauer Paktes und meist sogar aus Sowjet-Beständen. Man rückt also eigentlich nur die Altbestände raus, die man selber nicht mehr nutzt. Allerdings setzen auch die Russen, soweit bekannt, nicht ihr allermodernstes Gerät in Ukrostan ein. Oder weiß da jemand Gegenteiliges?

    In der NATO wird am meisten auf die BRD Druck gemacht, dass die Ukrostan unterstützen soll, ist jedenfalls mein Eindruck. Will man, dass die Russen so richtig sauer auf die Deutschen sind, oder was ist der Hintergedanke? Eine wirtschaftliche Erwägung wird zwar oft propagiert, nämlich wenn Russland kein Gas liefert ist die BRD im A**** * und muss Fracking-Gas kaufen, was aber technisch gar nicht so ohne Weiteres umsetzbar ist, und die USA können dann ganz doll reich werden. Klingt für mich aber nicht überzeugend, letztlich ist die BRD das Zahlschwein für die USA und die EU, wenn die drauf gehen, gehen alle anderen mit, zumindest die EU-Länder.

    So und jetzt mal eine ganz steile These.

    Ihr habt vielleicht schon mit bekommen, dass COVID und dessen Hympfungen mit Schlangengift in Verbindung gebracht werden. Die Quelle dazu ist eine Doku namens „Watch the Water“. Darin wird berichtet, dass diverse Firmen die letzten Jahre alle möglichen Schlangengifte sequenziert haben, also d.h. es wurde erforscht, welche DNA-Sequenzen die Proteine in diesen Schlangengiften herstellen, um diese synthetisch (z.B. auch über mRNA *klingelklingel*) zu produzieren. Und dann gibt es eine Kette von Firmenkäufen und Beziehungen, wo diese Forschungen letztendlich bei Firmen wie Pfizer landen.

    Da scheint was dran zu sein. Es wurde behauptet, dass das Spike-Protein von Corona einem Protein aus dem Gift der Königscobra entspricht. Mal als Denkanstoß: Königskobra – König- Königskrone – Corona? Hmm.
    Eine Nebenwirkung von vielen Schlangengiften ist der Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn, wenn man z.B. die Bisswunde mit dem Mund aussaugt. Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn, das kennen wir doch auch von Corona?

    So und soweit bekannt, sollen die Hympfstoffe Zellen des körpereigenen Immunsystems über mRNA-Mechanismen umprogrammieren, die dann das böse Corona-Spike-Protein produzieren, dass der Körper dann durch Bildung von Anti-Körpern „besiegt“. Das ist ja die offizielle Darstellung, wie diese wirken sollen.
    Also salopp formuliert: die Körper der Gehympften produzieren ihr eigenes Schlangengift, zumindest eine Komponente davon. Klingt irgendwie nicht gesund.

    Wieso heißt diese Doku „Watch the Water“?. Weil da eben auch behauptet wird, dass Corona als Krankheit keine Virusinfektion, sondern eine Vergiftung mit diesen Proteinen ist, die über das Trinkwasser verteilt worden sein sollen. Dieser letzte Punkt ist auch der Hauptkritikpunkt, an dem sich die Faktenchecker aufarbeiten.
    Weil das ist ja natürlich völlig unvorstellbar, Gift im Trinkwasser (*kreisch*), wer würde sowas machen?!?
    Genauso gut könnte man ja z.B. Fluorid ins Trinkwasser geben, das ist auch giftig und zerstört die Zirbeldrüse, neben vielen anderen gesundheitlich schädlichen Effekten. Ach Moment mal, in Amiland macht man das ja (hierzulande angeblich nicht), weil das gut für die Zähne ist (stimmt übrigens auch nicht). Na gut, aber doch kein Schlangengift…

    Aber daran will ich mich gar nicht hochziehen. Das ist nur ein Baustein der ganzen These und die anderen, also die Verbindung zwischen Schlangengift und Corona sind wohl deutlich plausibler.

    (Übrigens haben zu Beginn der „Pandemie“ die Faktenchecker sehr früh begonnen Behauptungen, die Corona mit Schlangen in Verbindung bringen, als Fake-News zu diffamieren. Sicher nur Zufall).

    Es gäbe da sicher noch andere Möglichkeiten, wie das Zeug unters Volk kommt, da fallen mir zuerst Aerosole ein.

    Also hat man vielleicht durch Ausbringung dieser Gifte Leute krank gemacht und das als Viruspandemie dar gestellt?

    Vielleicht nicht mal das. Vielleicht hat man einfach die normale Influenza über falsche PCR-Tests (Drosten) zu Corona (*kreisch*) umgelabelt und damit eine Pandemie inszeniert?

    Wir erinnern uns: seit dem Auftauchen von Corona gibt es keine Grippeinfektionen oder Grippetoten mehr. Die stinknormale Influenza ist quasi ausgestorben. Hurrah!
    Angeblich liegt das an der Maskenpflicht und den ganzen supertollen Hygieneregeln. Doppel-Hurrah!

    Naja böse Zungen könnten auch sagen: die Grippe ist die ganze Zeit da, nur wird sie jetzt von kriminellen weil nutzlosen PCR-Tests als Corona diagnostiziert. Theoretisch konnte die Plandemie also auch ohne Ausbringung des Giftes inszeniert worden sein. Aber ist es so unvorstellbar, dass das nicht auch mal irgendwo untergemischt wurde? Vielleicht nicht flächendeckend im Trinkwasser, muss man ja auch gar nicht.
    Punktuelle „Infektionsgeschehen“ hier und da reichen doch aus, um medial eine Panik auszulösen.

    Aber wie kommt es dann zum Geruchsverlust, wenn man gar nicht vergiftet wurde?
    Naja das „Schlangengift“ soll auch in Remdesevir drin sein, was als einziges Medikament bei Corona zugelassen wurde, während man andere, z.b. das böse vom superbösen Trump propagierte Hydroxychloroquin verteufelt hat. Spätestens bei Einnahme von Remdesevir hätte man also typische Symptome wie den Geruchsverlust, ja zum Glück dass man das gute Medikament kriegt, gerade noch rechtzeitig (*kreisch*).

    Übrigens, was haben die verteufelten Medikamente alle gemeinsam? Sie werden auch bei Vergiftung durch Schlangengift eingesetzt. Wieder so ein Zufall.

    Nächstes Puzzlestück: kann sich noch wer daran erinnern, dass in Russland letztes Jahr zwischenzeitlich die Corona-Zahlen hoch gegangen sind und es viele schwere Verläufe und auch Tote gab, obwohl im Westen alles abgeflaut ist („Omikron“), und man in RU sogar zu Impfnötigung über den Arbeitgeber über gegangen ist? Thomas Röper hatte darüber berichtet und dies auch bestätigt.

    Also, wir haben einen Zusammenhang zwischen Schlangengift und der Plandemie, wobei das Gift wohl synthetisch hergestellt wurde und nur ein oder ein paar Proteine daraus enthält. Also ein Spikeprotein aus synthetischem Schlangengift. Es wird behauptet, dass das über das Trinkwasser ausgebracht wurde, um „Infektionen“ zu bekommen. Es soll auch in Medikamenten sein. Es soll auch in den Hympfungen enthalten sein und zusätzlich regen die Hympfungen den Körper an, das Zeug freundlicherweise selber zu produzieren.

    Es wurde nachgewiesen, dass „Infizierte“ und Gehympfte das Zeug über „Protein-Shedding“ ausdünsten und damit andere „infizieren“ oder besser vergiften können, die dann auch „Corona-Symptome“ bekommen. In den Regionen mit hoher Impfquote sind ja mittlerweile die „Inzidenzen“ durch die Decke gegangen und wir haben heute teils Werte, die deutlich höher sind als die, mit denen vor 2 Jahren noch eine Riesenpanik veranstaltet wurde, nur dass das heute nicht mehr interessiert. Und es wird immer argumentiert, dass das ja nicht von den Hympfungen kommen kann, weil ja auch ungehympfte Betroffen sind, allerdings in der Minderzahl.
    *Hust* Viele Gehympfte – viele Giftfabriken – viel Shedding – viele „Ansteckungen“ *hust*

    Nun scheint man ja von dem Zeug ziemlich viel zu brauchen, immerhin reden wir von der ganzen weiten Welt in der Corona-„Ausbrüche“, Corona-„Behandlungen“ und Corona-„Impfungen“ passiert sind. Da kommt einiges zusammen. Übrigens von alldem umso mehr, je entwickelter und westlicher ein Land war. Also wo es so zivilisatorische Errungenschaften wie *hust* zentrale Trinkwasserversorgung, *hust* flächendeckendes „Gesundheits“system mit zentral gelenkten Behandlungsprotokollen und *hust* impfwütigen und zentral indoktrini -*hust* ausgebildeten Ärzten gibt.

    Also wo kommt das ganze Gift her? Nicht aus der Original-Schlange, davon dürfte es eh zuwenig geben und es ist ja nur ein Protein davon. Es muss synthetisiert werden.

    Zum Beispiel in Bio-Laboren. Man braucht also viele davon. Am besten in einem Land, wo man viel Einfluss hat und es niedrige Regulierungsstandards und dafür viel Korruption gibt. Der Bildungsstandard darf aber nicht zu niedrig sein und die Infrastruktur muss ausreichend gut sein, also fällt z.B. Afrika oder andere „dritte Welt“aus.
    Ein Land, wo es den Leuten wirtschaftlich schlecht geht und sie somit motviert sind, auch in eher schmuddeligen Geschäften mit zu ziehen, z.B: als Testsubjekt, oder zumindest weg zu schauen, z.B. was die Amiwissenschaftler da im Keller dieser Firma treiben. Ein Land. wo es keine organisierte Bürgerrechtsbewegung gibt. Am besten so ein richtig abgefucktes Fascho-Shithole-Country.

    Ach Moment mal, war da nicht was mit 300+ Bio-Laboren in der Ukraine? Labore von denen die total wichtige Victoria Nuland nicht will, dass die der Russe in die Hände kriegt? Gab es in der Ukraine in den letzten Jahre nicht ein merkwürdiges Ausbrechen diverser schlimmer Krankheiten?
    Und war da nicht ein heftiger Corona-Ausbruch in Russland, obwohl die mit ihrem Impfstoff ganz früh am Start waren und der deutlich besser wirken soll, als die westliche Giftplörre (und womöglich ein echter Impfstoff ist und keine Giftplörre)?

    Vermuten diese paranoiden und dauerbesoffenen Russen da vielleicht einen Zusammenhang und sind deswegen verstimmt und haben deswegen relativ überraschend diese wahnwitzige MSO gestartet?

    Ist der Westen vielleicht deswegen so in Panik wegen der Ukraine?

    Einmal weil das schöne postfaktische Pandemie-Narrativ gefährdet ist, mit dem man die eigene Bevölkerung terrorisiert und in den großen Reset treiben will?
    Das wird dann schon schwierig, wenn raus kommt, dass Corona eine Vergiftung ist, die durch die Regierung verbreitet wird, und außerdem das gleiche Gift in den Medikamenten und den Impfstoffen ist. Und dass die Sache sofort erledigt wäre, wenn man das Gift entsorgt und die Impfung verbietet?

    Wenn das der Führer wüsste? Oder schlimmer: DER PUTIN! Und wenn der das auch noch rum erzählt?

    Ei der Daus, wenn da was dran wär! Dann braucht man ja gar keine Masken, oder Impfungen oder QR-Code-Zertifikate, oder Überwachungs-Apps, oder RFID-Chips und Reisebeschränkungen und Social Points, nein, man braucht nur ordentlich Wut im Bauch und ganz viele Hanfseile!

    Und andersrum gesehen: die Ukraine wäre ja dann gar nicht nur irgend ein abgefucktes Shithole-Country, sondern ein zentrales strategisches Element in der pharmazeutischen Logistik des Westens sowie der geopolitischen Planung für den großen Reset, die NWO, die „weise Lenkung der Weltpopulation“ und „zä näxxt ämerrikänn zentjurie“?

    Vielleicht sind die Funktionäre der Ukraine deswegen so dummdreist im öffentlichen Auftreten? Vielleicht sind die NATO-Staaten deswegen so hilfsbereit, soweit sie sich nur irgendwie trauen, ohne dass der Russe mit dem roten Knopf wedelt?

    Ui ui ui, das wäre aber eine verfahrene Situation.

    Aber bestimmt ist das nur eine dumme Verschwörungstheorie und der Putin will einfach nur noch schnell die Welt erobern und ein neues Sowjetreich erschaffen, bevor er an seiner Long-Covid-Infäktschn stirbt und sich dann in einem aus eingeschmolzenen Brutkästen erbauten Mausoleums-Palast geschmückt mit ukrainischen Kinderschädeln beerdigen lässt.

    1. Ach ich hab ja das Finale vergessen:

      Diverse „Äkspärtän“ u.A. auch „Thank you for your leadership, Bill“ Gates haben darüber schwadroniert, wie schlimm das wäre, wenn demnächst eine neue Pandemie aus bräche, z.B. eine Ebola-„Variante“, und man dann die schöne Hympf-, sowie die ganze Überwachungsinfrastruktur und die neue totl vernünftige Hygienekultur, wie das Dauertragen der Volksunterdrückungsmaske noch nicht etabliert hat. Das wird ganz schlimm.

      Und der Herr Gates muss es ja wissen, der hat ja auch Patente auf Coronaviren und mRNA-Impfstoffe, gekauft und fleißig in die Pharmabranche investiert, schon lange vor 2019. Wenn das keine geradezu prophetische Voraussicht zeigt, dann weiß ich auch nicht. Dann müsste das Ganze ja geplant gewesen sein, das ist ja völlig abwegiges Alutuhtträger-Geschwurbel.

      Es gibt nur eine Plandemie und Bill Gates ist ihr Prophet. Und Karlchen Lauterbach natürlich der deutsche Apostel.

      So und der Prophet befürchtet einen Ebola-Ausbruch, aber er ist nicht der Einzige. Da gab es noch andere Verlautbarungen, deren Namen mir grad nicht einfallen.

      Auch der (un)heilige Karl will heute schon wissen, dass im Herbst wieder ganz böse Varianten kommen. Die heißt dann vermutlich Deltakronhitler. Oder noch schlimmer: HITLERPUTINKRON!

      So und jetzt wieder mal scharf nachgedacht, während das Oberstübchen vom Aluhut geheizt wird.
      Neue Pandemie, na da braucht es wieder einen „Virus“ mit einem bösen „Protein“. Oder aber ein neues Protein aus einem Schlangengift. Ui da muss wieder viel Gift produziert werden, natürlich ein anderes und Schlimmeres, für die ganzen „Infäktschns“, sonst gibt es keine Panik(mache). Und für die Medikamente und Hympfungen, sonst verdient man ja gar nix an der Goldgrube 12. Bzw. gibt’s überhaupt keine Plandemie ohne Gift, das wäre schlecht fürs Geschäft. Also Labore anwerfen und los geht’s!

      Ach Moment, die Labore sind von Russen umzingelt, oder schon kaputt gemacht worden, oh je welche Not! Da is das Gejammer groß und das Gekreisch laut und schrill. Die muss man zurückerobern, aber so dass der Russe nicht auf den roten Knopf haut, was kann man da tun? Gebt den Ukro-Orks mehr Waffen ihr schmutzigen Vasallen, stellt euch nicht so an, sonst fällt der große Reset aus! Wollt ihr jetzt Ebola oder Russengas? Wie – ihr wollt Gas? Scholz du Ratte!

      He, wenn wir kein Ebola „produzieren“ können, dann hätten die Russen ja die Welt gerettet. Und zwar vor uns, wie stehen wir denn dann da (*kreisch*)? Schnell wir müssen die Hanfpreise an den Börsen nach oben treiben, damit es eine Knappheit an Hanfseilen gibt, sonst müssen wir alle in die Fitnessbude um die Nackenmuskulatur zu trainieren.

      Lügenpresse, los schreib:
      „Hanf begünstigt Long-Covid“,
      „Putin trägt Hemden aus Hanf“,
      „Hanf bringt Aluminium, Strontium und Barium in die Böden“,
      „Hanf fördert den Klimawandel“,
      „Greta fragt den Hanf ‚How dare you, bitch?!?‘ (*kreisch*)“
      „Hanf macht kleine Pimmel“,
      „Straßenlaternen aus Klimaschutzgründen jetzt nur noch 150cm hoch“
      los los los….

      1. „Hanf macht kleine Pimmel“ – da stehen die amis sowieso nur an 59ter Stelle. Ja, ja, „Männer“ mit nem Kurzen machen ja besonders gern auf harten Macker …

  84. Taiwan will bei Militärübungen Erfahrungen der Ukraine berücksichtigen
    Ist die Frage, von wem will Taiwan lernen. Von dem Verlierer in spe, Ukraine, oder vom Gewinner in spe, Rußland?
    Hat Taiwan vor, ähnlich dem Vorgehen der russischen Armee, in China einzumarschieren?
    😉

    1. Werter Joán Ujházy.

      zitat:
      „“Taiwan will bei Militärübungen Erfahrungen der Ukraine berücksichtigen““

      Bitte zu solchen Meldungen auch immer eine Quelle angeben.
      Ohne eine Quelle ist es unbelegtes geschwätz ihrerseits.

      Grüsse in die geschätzte Runde
      vidga

  85. Alle Brücken über den Dnjepr sind jetzt zerstört.

    Warum ist das vorher noch nicht geschehen? Lt. Herrn Chasin folgt das dem Plan, erstmal Ressourcen der Ukros im Donbass zu versammeln (Waffen, Munition, Banderas) und das dann in Phase 2 zu utilisieren. Daher war auch der Kessel noch nicht verriegelt.

    Andernfalls hätte man das ganze Zeug aufwändig bis in den Karpaten aufspüren müssen.

    Nun scheint wohl dieser Prozess abgeschlossen, Phase 2 kann bald loslegen, die Verkehrsinfrastruktur wird nunmehr weiter ausgedünnt werden – so die Prognose.

    Mit Übersetzer:
    https://riafan.ru/23153217-lovushka_zahlopnulas_hazin_predskazal_polnoe_unichtozhenie_mostov_cherez_dnepr

    1. „Alle Brücken über den Dnjepr sind jetzt zerstört.“

      Sagt er nicht
      alle Brücken über den Dnjepr werden jetzt zerstört, im Sinne von können jetzt zerstört werden, weil sich alles im Donbass gesammelt hat?

      Ich weiß nicht, ob es jetzt schon der Zeitpunkt dafür ist, falls sie doch etwas von den neueren schweren Teilen in den Osten schicken, gälte ja das Argument, sie dort auf dem Präsentierteller abzuschießen, weiterhin. Je weniger Strecken intakt, um so leichter zu verfolgen, was transportiert wird.
      Man wird es sehen.

  86. Die Briten haben 20 SAS Ausbildner für Sabotage nach Lemberg geschickt, las man vor einigen Tagen.
    Und jetzt schreibt man, sie schicken auch die WEISShelme.
    Also alles klar. Giftgasangriff ( den man den Russen unterschiebt) Volldampf voraus.
    https://www.voltairenet.org/article216661.html
    Sowas kann man telefonisch schwer besprechen, daher wohl der USBesuch der beiden Minister bei Selenskij.

  87. Sowohl in Russland als auch in den befreiten ukrainischen Gebieten, wo die Bevölkerung glaubt, dass die russischen Truppen sich nicht wieder zurückziehen werden, scheint es einen spürbaren Stimmungswandel hin zu einer optimistischen gesellschaftlichen Grundstimmung zu geben. In der Ukraine manifestiert sich u. a. auch darin, dass nicht nur die russische Trikolore sondern auch wieder die rote Fahne mit den Sowjetsymbolen vermehrt gehisst wird.
    In Russland selbst ist die Grundfrage, welche gesellschaftlichen Interessen für das Gedeihen der multinationalen Gesellschaft in der RF die maßgebenden Orientierungspunkte sein werden, noch nicht beantwortet. Doch der Klärungsprozess scheint in Gang zu sein, und die russischen Kommunisten spielen dabei eine vorwärts treibende Rolle (wie das schon bei der Beschlussfassung über die Anerkennung der beiden Volksrepubliken im Donbass zu sehen war).

    Ich würde mich gar nicht wundern, wenn Teile des sowjetischen Erbes wieder größere Achtung erführen, was sich in der Rückbesinnung auf die sowjetische Symbolik ausdrückt.

    Das neue Lebensgefühl ist aber auch in den russischen „Corona-Zahlen“ zu finden, die bei weitem nicht so kontaminiert sind wie bei uns hier. Am 11.02.2022 lagen die neu gemeldeten positiven PCR-Tests noch bei fast 204.000.
    Seit dem 22.02.2022, als die positiven Ergebnisse noch bei 135.172 und die Sterbefälle bei 796 lagen, „rauschen“ die täglichen Meldungen nach unten. Gestern wurden nur noch 7.107 positive Tests und 176 Sterbefälle gemeldet.
    Man könnte es so interpretieren, dass niemand mehr krank werden oder sterben will. Niemand will die grundlegende Zeitenwende verpassen, die jetzt angebrochen ist. Es zeigt sich eine deutliche Stärkung des gesellschaftlichen und individuellen Lebenswillens.

    Man könnte in Anlehnung an Mohnhoff auch deuten, dass die ukrainischen Infektionsquellen jetzt ausgeschaltet sind und die seelische und physische Vergiftung der russischen Bevölkerung ein Ende hat. Da müssen allerdings noch die einheimischen Söldlinge des Wertewestens „entgiftet“ werden.

    1. @HPB
      Danke für diese Worte,… diesen Eindruck habe ich auch….hoffen wir das die zarten Pflanzen der Ablehnung des westlichen liberalen Systems zum Nutzen nicht nur der Unternehmer und der Bürokratie, sondern auch zum Nutzen und im unmittelbaren Interesse der arbeitenden Bevölkerung und einer spürbaren Dezimierung eines immer noch existierenden Armutsanteils in der Bevölkerung sich verfestigen.

    2. Danke geschätzter @Russophilus für Ihre Artikel,

      Werter HPB,
      Sie sind ein sehr aufmerksamer Kommentator, sogar „der spürbare Stimmungswandel hin zu einer optimistischen gesellschaftlichen Grundstimmung“ bei der Bevölkerung ist Ihnen nicht entgangen.
      „Man könnte es so interpretieren, dass niemand mehr krank werden oder sterben will. Niemand will die grundlegende Zeitenwende verpassen, die jetzt angebrochen ist. Es zeigt sich eine deutliche Stärkung des gesellschaftlichen und individuellen Lebenswillens.“

      In den Bücher, die ich in meinen jungen Jahren über den WKII las, konnte man öfters folgendes zur Kenntnis nehmen: der ganze Körper mobilisierte seine Kräfte und die Abwehr gegen Krankheiten wurde stärker, auch bei der zivilen Bevölkerung. Kaum jemand wurde in der Kriegszeit krank. Der Stimmungswandel war offensichtlich.

      Aber als die Soldaten nach dem Kriegsende nach Hause zurück kehrten, nahmen die Krankheiten zu. Nachdem, dass sich alles so wandelte, von Kriegsereignissen zur Ruhe, fingen bei einigen sogar die Depressionen an, was auch teilweise zum Selbstmord führte.

  88. Mittwoch, 27. April 2022
    Putin zur aktuellen Situation
    Der Westen hat die Ukraine in eine direkte militärische Auseinandersetzung mit Russland geführt. Das ukrainische Volk ist nur Verbrauchsmaterial für den Westen.
    ***
    Sollte es jemand wagen, sich von außen in die Situation in der Ukraine einzumischen und eine unannehmbare Bedrohung strategischer Art darstellen, wird die Reaktion blitzschnell erfolgen. Alle diesbezüglichen Entscheidungen sind bereits getroffen worden.
    ***
    Alle Aufgaben der besonderen Militäroperation werden bedingungslos erfüllt.
    ***
    Ein so großes Land wie Russland braucht der Westen nicht, es stellt eine Gefahr für den Westen dar.
    ***
    Unsere Soldaten und Offiziere haben die reale Gefahr, die bereits über unserem Heimatland schwebte, abgewehrt. Mit ihrem Mut, ihrer Entschlossenheit und ihrem Heldentum sind sie einem großen Konflikt zuvorgekommen, der sich auf unserem Territorium, aber nach fremden Szenarien abgespielt hätte.
    ***
    In der Ukraine wurden bereits Journalisten auf offener Straße getötet. Russland wird alles tun, um die Sicherheit von Journalisten so weit wie möglich zu gewährleisten, und Versuche, sie einzuschüchtern, sind zum Scheitern verurteilt.
    ***
    Immer mehr ausländische Söldner tauchen in der Ukraine auf, das russische Verteidigungsministerium wird bald einige von ihnen – in der Gefangenenrolle – vorstellen.
    ***
    Viele Plattformen in Europa, wie PACE, wurden geschaffen, um den postsowjetischen Raum zu beeinflussen.

    Veröffentlichungszeit (MEZ): 15:44

    1. Immer mehr ausländische Söldner tauchen in der Ukraine auf, das russische Verteidigungsministerium wird bald einige von ihnen – in der Gefangenenrolle – vorstellen

      ENDLICH! Dass das kommt war klar, aber anscheinend müssen wir nun nicht mehr lange warten.

      1. Naiv. Reine Propaganda. Wenn die Russen jemand Relevantes gefangen hätten, hätten sie ihn längst präsentiert. Wahrscheinlich werden ein paar englische Abenteurer präsentiert, wenn überhaupt.

        1. Man darf keine Kriegsgefangenen zur Volksbelustigung ausstellen. Das hier wären zivile Söldner, also vielleicht andere Rechtsgrundlage? Trotzdem halte ich es nicht für gut. Ich würde es nicht tun, rein aus dem Bauch raus. Denn schaut der Gefangene böse her, sagt jeder, die Russen foltern ihn und er hat Schmerzen. Und wenn er freundlich schaut und seine Schuld gesteht, dann sagen sie man hat ihn unter Drogen gesetzt und es ist ein sowjetischer Selbstbezichtigungs Schauprozess.
          Also, ich sehe keinen konkreten Nutzen für sowas außer billiger Rache für niedere Instinkte.
          Sinn macht nur, zB einzelne namentliche Leute mit einem Haufen von Chemikalien oder schmutzige Bombebeweise vorzuführen und sagen man macht Straf- Anklage gegen die.

          1. Einen Gefangen zu zeigen, der nach westlichem Verständnis gar nicht existiert – verstößt gegen was? Das Gebot zur Aufrechterhaltung von Lügen?

            1. Übrigens verbietet die Genfer Konvention nicht das Zeigen und nicht einmal das Machen von Fernsehstatements, solange sie freiwillig und ohne Druck zustande kommen.
              Verboten ist das „zur Schau stellen“, öffentliches Erniedrigen sowie Aussagen gegen das eigene Land machen unter Druck.

              Was ich bisher an Ukrop-Gefangenen gesehen habe, war alles sehr zivil. Ruhige Fragestellungen und offene bereitwillige (wenn auch leicht bedröppelte) Auskünfte. Einige zogen es vor zu lügen, a la „ich war nur Koch/Fahrer/Funker“ andere schilderten detailliert (und nicht auswendig gelernt) die befohlenen Gräueltaten.

      2. Vielleicht laufen die ja am 9. Mai über dem roten Platz, hinter ihnen die Reinigungslkw die die Straße putzen bevor die russische Armee über den selbigen marschiert. Erinnert euch das an etwas? Mich schon. Ich hab das schoneinmal gesehen, einmal im donbass und einmal in alten schwarz-weiß Dokumentation.
        Ich würde es göttlich finden den Abschaum über dem Platz schleichen zu sehen und dann direkt ins Gulag mit ihnen.

        ————————————
        Wunschgemäß editiert – Russophilus

  89. Es geht weiter,Schlag auf Schlag:
    Kremlin: Payment for Russian Gas in Rubles Will Be Basis for Resumption of Exports“

    Auf Deutsch heisst das das jeder Export in Zukunft in Rubel bezahlt werden muss,oder eben nichts geliefert wird.
    Zu den Zahlungsmodalitäten bei Gas wurde auch noch mal Klargestellt das die Euro bzw. Dollarbeträge auf Nicht EU Konten der Gasprombank zu überweisen sind. Diese werden an der russischen Börse verkauft und dann in Rubel getauscht,auf das Konto bei Gasprom bezahlt und dann erst ist der Zahlungsvorgang abgeschlossen.Das Währungsrisiko trägt der Importeur!
    Also nix mit das ist doch Verarsche und alles bleibt wie es ist.
    Das ist das erste mal das Russland nichtsanktionierbare Währung für seine Rohstoffe bekommt.

    Z

  90. So und nun die Trampolinspringerin:
    Außenministerin Baerbock: Deutschland wird nicht zu „Kriegspartei“ in Ukraine-Situation

    „Manchmal nachts um drei (…) wacht man auf und denkt, (…) meine Güte, können wir den Himmel nicht sichern? Aber dann denkt man eine weitere Minute nach und weiß: Dann wären wir Kriegspartei. Und diese Abwägung immer zu treffen, das ist meine Verantwortung, der Eid, den ich hier geschworen habe, und deswegen liefern wir Waffen so, dass wir nicht selber als Nato in diesen Krieg eingreifen, aber die Ukraine so unterstützen können, dass möglichst wenige Menschen zu Tode kommen“, sagte Annalena Baerbock am Mittwoch im Bundestag.

    Dabei hob die deutsche Außenministerin hervor, dass Deutschland „nicht Kriegspartei“ im aktuellen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine werde.

    Ich weiss echt nicht ob die natürlich Blöde ist oder denkt die Blöden Wahlviecher werden das schon abnehmen was ich absondere.
    Dieses Land ist am Arsch .

    1. Ich bin sicher bei der ist die blödheit nicht simuliert, vorgespielt . . . das ist bei dieser person alles echt und natürlich. Dazu kommt noch das mass an blödheit was ihr von den redenschreibern/ideologen in die vorzutragenden texte reingepackt wird. Also externer blödsinn multipliziert mit reiner, natürlicher blödheit ====> potenzierte blödheit.

        1. Ja natürlich ist sie das. Hier sieht man aber wieder einmal recht deutlich das diejenigen welche hinter ihrem rücken die knöpfe drücken keinen pfennig mehr wert sind.

  91. Angeblich behauptet ein moldawisches Regierungsmitglied, die Granaten, die in Transnistrien explodiert sind, werden nur von den Armeen Russlands, Transnistriens und Gabuns verwendet.

    Sollte es tatsächlich solche Granten geben, dann könnten sie ja auch auf verschiedenen Wegen in die falschen Hände gekommen sein, um ein false flag zu simulieren. Wahrscheinlicher ist das einfach glatt gelogen, die machen sich ja sonst auch keine große Mühe mit ihren Lügen.

    False flag ist natürlich Unsinn. Russland hat erklärt, einen Landkorridor zu schaffen, und hat bisher jeden Zipfel der Ukraine bombardiert, der als Ziel erkannt wurde, wofür sollte man einen Vorwand suchen?

    Die nato hält Transnistrien am köcheln, wahrscheinlich wird das zunehmen. Ein offener Angriff ist so eine Sache, gehört ja aus nichtrussischer Sicht zu Moldawien. Außerdem bräuchte man ordentlich Truppen, ist keineswegs wehrlos (wenn auch die Schmalheit es sehr schwer macht, alles verteidigen zu können).
    Die Taktik der Nadelstiche passt allerdings gut zum bisherigen Vorgehen, pieks, pieks, mal sehen, was passiert.
    Und wenn größeres, auch Militäreinrichtungen, angegriffen werden, wird es schon eine Reaktion geben müssen.

    Wenn so etwas konstruiert wird wie Moldawien ruft um Hilfe gegen Besatzer und entsprechend Truppen hingebracht werden, wird sich das ankündigen. Einen Landkorridor kann man nicht einfach übers Knie brechen, aber man kann ja auch den Donbass länger köcheln lassen und das erklärte zweite Ziel vorziehen, bei Bedarf.

    Bei der Munition und den Schulterwaffen haben die Ukros ja alles irgendwie im Land verteilt, gibt unzählige Bilder von erobertem Material.
    Es wäre denkbar, dass unter der neuen Koordination, die verkündet wurde, das ganze nach einem Plan verlaufen soll, es also nicht irgendwo im Donbass oder im Lager oder auf Zügen versenken zu lassen, sondern es eher im Zentrum/um Odessa zu sammeln. Vielleicht ja sogar zum Angriff auf Transnistrien? Das würde die Lage jedenfalls weiter eskalieren. Und vielleicht glauben manche sogar, dass bei der Verlagerung der Kämpfe nach Westen es Russland schwerer hat und größere Verluste erleidet.

  92. Kann mir jemand mitteilen, wie es mit Transnistrien weitergeht? Man liest ja hie und da, daß polnische und rumänische Einheiten zusammengestellt werden sollen, daß Land zu überfallen, während die Moldawische Regierung „wegschaut“. Auch Kiew ist einem Überfall nicht abgeneigt.
    Wie schnell wäre die russische Armee in der Lage, da einzugreifen, denn der direkte Landweg ist noch weit bis Transnistrien. Wenn ich nicht falsch liege, müßte dann auch Odessa von den russischen Truppen von den Ukro-Nazis befreit werden.

    1. Nein man muss nicht Odessa einnehmen.
      Zwischen Nykolaev und Kriwoi Rog ist relativ viel Raum, mehr als 100 Kilometer. Von dort nach Transnistrien muss man keine größeren Städte einnehmen.

      Aber Nikolaev im Rücken in fremder Hand würde schon nerven, Umwege, Gefahr von Angriffen auf Nachschublinien.
      Derzeit soll es Truppenbewegungen Richtung Kriwoi Rog geben. Ob man die sonst nicht sonderlich wichtige Großstadt direkt angreifen will, scheint unwahrscheinlich, vielleicht schon die Vorbereitungen in Richtung Transnistrien.

      Und Odessa.
      „Die schönste Perle der russischen Krone“

      Grosny kann man einfach schöner aufbauen als vorher, ich könnte mir vorstellen, dass man für Odessa eine andere Lösung wünscht als für Mariupol.

    2. Das kann Dir auf die schnelle keiner erklären.
      Man hätte das 2015 klären sollen.
      Das ist nur meine Meinung.
      Z

    1. Polnische und Rumänische Truppen zusammen gegen Transnistrien die dann die russischen Friedenstruppen klat macht? Davon hab ich noch nicht gehört. Puuhh, das Echo wird heftig.
      Aber gut die Rand Corporation hat Transnistrien eh als nächsten Krisenherd auserkoren. Aber die hatten sicher ein anderes Timing im Kopf. Und dad wissen auch die Russen. Und ich denke sie sind vorbereitet.

      1. Ich habe das auf der Website von South Front gelesen:

        „Das Gesamtkontingent [der Polen, Rumänen] wird auf bis zu 8.000 Soldaten geschätzt. In naher Zukunft ist geplant, dass ein konsolidiertes Kontingent unter einem plausiblen Vorwand, wie einer humanitären Operation oder einem offiziellen Ersuchen der Regierung, in moldauisches Territorium eindringt.“

        „Eine gemeinsame Gruppe von 22.000 – 25.000 polnisch-rumänisch-moldauischen Soldaten würde ausreichen, um eine solche Operation in der Region durchzuführen. Im Falle eines Konflikts fällt die Hauptkampfarbeit auf die rumänischen und polnischen Angriffseinheiten. Es wird geschätzt, dass 6.000 rumänische und 3.000 polnische Soldaten der schnellen Eingreiftruppen ausreichen würden.
        Militärische Zusammenstöße der Streitkräfte der Russischen Föderation mit den Streitkräften Polens und Rumäniens auf dem Territorium eines Nichtmitgliedstaates der NATO sind das perfekte Szenario für Kiew und Washington. Im Falle der Eröffnung einer weiteren Front im Nachbarland sollte die AFU-Gegenoffensive im Süden der Ukraine mit aktiver Verteidigung im Osten erwartet werden.“

        Ausschnitte aus: https://southfront.org/transnistria-awaiting-war/

  93. Wie bescheuert oder besser gesagt: hilflos gerade Schland reagiert, zeigt die Sache mit den Geparden.
    Diese Fla-Panzer wurden auf dem Fgst des LEO1 basierend entwickelt und sollten bei den damals zu erwartenden „Panzerschlachten“ die Luftdeckung übernehmen, also die Leo1 vor Luftangriffen abschirmen. Diese wären aus der Luft überwiegend mit Hubschraubern oder relativ langsamen Jagdbombern der ersten Generation geführt worden. Dafür sind Kadenz, Richtgeschwindigkeit und Feuerleitsysteme ausgelegt.
    Bei heutigen Angriffen mit Raketen oder Kampfjets der 4. oder 5. Generation wären diese Systeme völlig überfordert. Daher wurden sie ja auch ausgemustert, weil einerseits komplex und viele hochtrainierte Kräfte bindend, andererseits kaum noch wirkungsvoll.
    Anders sähe das beim System MANTIS (https://de.wikipedia.org/wiki/MANTIS_) aus. Und daher wurde das auch entwickelt, auch für den Marinebereich.
    Kurz und schmerzlos: Geparde an die Ukros zu liefern ist militärischer Schwachsinn, eine Nebelkerze, wie so vieles zur Zeit.
    Komisch, daß Schland sich nicht traut, *wirklich* wirksame Systeme zu liefern. Oder nur Angst vor der Antwort? Und ein bißchen Show für das Publikum mit 70er-Jahre Technik, um formal dem Herren zu Diensten zu sein?

    Was die Pläne von Herrn Gates angeht: Diese laufen mit Ihrer Wirtschafts-Zerstörungswirkung der Notwendigkeit, „den Russen die Stirn bieten zu können“, zuwider. Wenn Schland die kommende Energie – und Absatzkrise überleben will (und der Herr braucht den Köter noch!) , dann könnte so ein bumm-peng-tot-Virus ein Stein zuviel sein. Vielleicht wird er Gates noch zurückgepfiffen, denn der Bestand des ZB-systems hat Vorrang vor partikularen Geld/Macht Interessen eines Psychophatens.

    1. So wie es scheint wollen die ukrops diese gepardenviecher garnicht weil es scheinbar keine oder fast keine munition mehr dafür gibt. RT hat darüber berichtet.

    2. „die Sache mit den Geparden“
      Deutschland liefert die Geparde, Brasilien 300.000 Schuß Munition, freilich nicht umsonst.
      Was ist das für Partner Rußlands (siehe BRICS), daß Rußland jetzt in den Rücken fällt?!
      Auch wenn sich Brasilien bisher neutral verhalten wollte, jetzt hat es sich gegen Rußland positioniert.
      Wie sollte Rußland darauf reagieren?
      Was meint ihr?

      1. @Joán Ujházy

        https://www.moonofalabama.org/2022/04/politico-germany-approves-tank-sales-to-ukraine-bowing-to-pressure.html#more

        Lesen Sie Bernhards Erfahrungsbericht. Er selbst war nach 6 Monaten als Panzerkanonier „brauchbar“ – seine Kameraden mussten 12 Monate am Gepard ausgebildet werden.

        Er hat 5km Reichweite, ist eigentlich kein Panzer, hat eine komplizierte Technik mit 2 Modi von denen Sie „besser das richtige auswählen“ (was immer das heißen mag).

        Kurz und gut: Mit einem Baseball-Schläger sind Sie vermutlich besser bewaffnet.

        Ich würde den Turm demontieren (für das echte Cabrio-Feeling) und damit durch den Wald brausen – das macht bestimmt einen Heidenspaß.

        1. @H.a.z.Gebet
          und nicht vergessen….. schon lange ausgemustert….das alte Lied….alle sog. Hilfsländer werden ihre alte Technik los, brauchen keine große Kosten um die Technik zu verschrotten oder in Komplexlagern zu konservieren, sondern bekommen ihre Stellplätze und Lagerungskosten los….und der doofe Ukrie der die Dinger sowieso nicht nutzen kann bekommt sie auch noch von Kolja zerschossen bevor sie auch nur es bis zur Verladung geschafft haben….und wenn doch werden die Ukries die Dinger wieder verkaufen….woher sonst stammen die Milliarde Knete bei ihrem Staatsclown…..
          Ukri ist nicht das korrupteste Land in Europa sondern auch das ärmste….

      2. Das ist für mich ALLES ganz grosses Kino.
        Wer soll die Dinger den bedienen ?
        Das ist doch nicht wie Auto fahren.
        Das ist TEURES Roheisen.
        Gut geeignet für reales Schiesstraining, Schiessplatz einmal anders.

      3. Habt ihr euch mal überlegt, wie viel (oder wenig) 300000 Schuss sind? Das Ding verfeuert ca. 1100 Schuss/min mit beiden Kanonen; und bei 50 Panzern kommen 6000 Schuss pro Panzer zusammen! Irgendetwas ist an der Meldung seltsam!

        Jannis

        1. Also knapp 6 Minuten Dauerfeuer für alle? Theoretisch ja. Praktisch ist das natürlich ein Trugschluss. Der Gepard schießt ja nicht im Dauerfeuer, sondern verschießt kurze Salven von 10 bis 12 Geschossen. Wenn der also jetzt ein Flugobjekt im Visier hat, mag der 5mal oder auch 10mal eine solche Salve auf das Ziel abgeben, dann waren das vielleicht 200 Geschosse. So gerechnet reicht der Vorrat vielleicht für die Bekämpfung von 30 Zielen.

          Bevor er dem auch nur nahe kommt, ist der Fla-Panzer längst selbst derbreselt. Das ist uralte Technik, die nicht ohne Grund schon seit 20 Jahren ausgemustert ist (und das bei der Bundeswehr!) Gepanzert ist er schlecht, besonders der Turm, in dem wiederum die ganze Elektronik untergebracht ist.

          Viel Schaden werden die Dinger nicht anrichten. Falls es nicht schon auf dem Transport passiert, was sicher eh am wahrscheinlichsten ist.

      4. Deutschland liefert die Geparde, Brasilien 300.000 Schuß Munition, freilich nicht umsonst.

        Hihi, na umsonst ist ja sowieso gar nichts, da ist völlig egal, wer für wen Stellvertreter ist. So wie die Sowjetunion 1941-45 für jeden Jeep und jede Fressration von Uncle Sam zu zahlen hatte, hat das auch die Ukraine heute. Nichts von den barmherzigen Schrott-Lieferungen des Westens ist geschenkt, das geht alles auf – großzügig gewährten – Kredit. Neben den Wiederaufbaukosten ist die Rest-Ukraine, wenn es denn eine geben sollte, damit die nächsten 100 Jahre am Arsch. Oder sie verkaufen alle Kostbarkeiten, die sie noch haben (im Wesentlichen die Schwarzerdeböden) und sind trotzdem am Arsch. Wird aber wahrscheinlich auch nix, weil jetzt der Westen so richtig am Arsch ist.

        Was ist das für Partner Rußlands (siehe BRICS), daß Rußland jetzt in den Rücken fällt?!

        Keine voreiligen Schlüsse, würde ich sagen. Solches Handeln Brasiliens wäre un- bis widersinnig. Vielleicht haben sie es mit den Russen abgesprochen („man zwingt uns, irgendwas Öffentlichkeitswirksames zu tun, und damit fügen wir euch keinen Schaden zu…“)

        Auch wenn sich Brasilien bisher neutral verhalten wollte, jetzt hat es sich gegen Rußland positioniert.
        Wie sollte Rußland darauf reagieren?
        Was meint ihr?

        S.o. Kaum denkbar, dass Brasilien gerade jetzt die Seiten wechselt. Mein Tipp: Russland sollte z.B. den Export von Zucker nach Brasilien drastisch reglementieren. Da hätten wenigstens alle was zu lachen. Ich glaube auch, dass das die Art von Humor ist, die die russische Führung mag…

    3. „…Schland sich nicht traut, *wirklich* wirksame Systeme zu liefern….“ Gibt es die tatsächlich? Ich frage für einen Freund…??? Danke, die Antwort können Sie für sich behalten. Ich hab, leider, die moderne doitsche technik der bunten Wehr live erlebt. Ich bin bedient. Vlad wird’s schon wissen. Übertroffen nur vom Einsparwahn der DDR in deren letzten Jahren. Weil kein Diesel da war mussten Panzerfahrsimulatoren (stationäre Panzerwippen!) gebaut werden, mit importierten Stahl von Krupp…??? Den habe ich dann verwertet bei der Konversion. Die neuen „wehrkräfte“ haben zu der Zeit schon virtuell gegen T-64 bis T-80 gekrämpft, im Simulator…???Seid bereit! Immer bereit!?

  94. Davor warnte der russische Präsident Wladimir Putin am Mittwoch:
    „Wenn irgendjemand, ich betone es noch einmal, wenn irgendjemand beabsichtigt, sich von außen in das laufende Geschehen einzumischen und eine Bedrohung von inakzeptabler strategischer Natur für Russland zu schaffen, sollte er wissen, dass unsere Gegenschläge blitzschnell und zügig erfolgen werden.“

    Putin betonte, dass Russland über alle Instrumente verfüge, die es für solche Zwecke benötige, und dass es sich dabei nicht um Prahlerei handele, sondern dass alle diesbezüglichen Entscheidungen bereits getroffen worden seien.
    Quelle: RT-deutsch
    Wer der Sprache mächtig ist, sollte es bewerten können – auch wertewestliche Politiker.

  95. Es läuft doch alles ganz prima mit den Waffenlieferungen.

    „Frieden schaffen ohne Waffen“ war der Slogan der westdeutschen Friedensbewegung in den 80er Jahren. Das Problem war aber: Es gab diese Dinger (also die Waffen) nun einmal, wie sollte man also Frieden schaffen? Genau: Man hätte erst einmal die ganzen Waffen zerstören müssen, und dann, wenn die waffenlose Welt erreicht worden wäre, dann hätten wir über Frieden nachdenken können. So haben wir uns das damals zumindest vorgestellt.

    In den 80er Jahren lagerten die amerikanischen Pershing-II-Raketen unter Anderem in Mutlangen bei Schwäbisch-Gmünd. Damals sind tatsächlich einige Friedensaktivisten dort über den Zaun gestiegen, um an dem großen Ziel der Waffen-Abschaffung zu arbeiten. Die Bewacher des US-Geländes haben damals nicht damit gerechnet, dass jemand das wagen würde, und haben deswegen nicht aufgepasst. Die Friedensaktivisten haben nicht damit gerechnet, dass niemand aufpasst, und standen plötzlich zu ihrer eigenen Überraschung direkt neben den LKWs mit den aufgeladenen Raketen.

    So ein Mist aber auch! Was macht man jetzt? Um Waffen zu zerstören, braucht man natürlich entsprechende Ausrüstung und entsprechendes Wissen, und beides war logischerweise nicht vorhanden. Was die Aktivisten aber dabei hatten, waren Sprühdosen, und so haben sie die Pershings ein wenig mit pazifistischen Slogans beschriftet, bis sie endlich bemerkt und vom Gelände geleitet wurden. Die Fotos mit den bemalten Pershings gingen damals bei uns durch die Presse.

    Die Mitglieder dieser Gruppe kamen aus dem Umfeld der Grünen Partei.

    Aus ihrer Hilflosigkeit angesichts der greifbaren Nähe zu den Raketen haben die Jungs und Mädels etwas gelernt. Heute wissen sie, dass Sprühdosen kein geeignetes Mittel sind, um Waffen abzuschaffen. Heute wissen sie, wie man das wirklich macht: Man schickt die Dinger einfach in die Ukraine.

    Nicht etwa, dass man die dort wirklich brauchen würde!

    Es gibt in der Ukraine wahrhaftig genug Waffen. Die russische Armee hat ein Waffenlager nach dem Anderen eingenommen. Ganze Fabrikhallen voll von einsatzfähigen Javelins und Stingers. Andere Fabrikhallen voller Waffen wurden per Luftschlag pulverisiert. Mit dem, was an Waffen übrig geblieben ist, kämpfen jetzt nicht nur die Ukrainer, sondern auch die Russen.

    Was der Ukraine fehlt, sind nicht Waffen. Was der Ukraine fehlt, sind Soldaten, die diese Waffen bedienen könnten. Denn viele von denen sind inzwischen gefallen, viele andere haben sich ergeben oder haben heimlich das Land verlassen, ein paar sitzen in Mariupol im Keller und hoffen darauf, in die Türkei abgeschoben zu werden. Nachschub an Soldaten kann aber niemand aus dem Ärmel schütteln. In Deutschland wurde zum Beispiel die Wehrpflicht abgeschafft. Eine ganze Generation hat nicht gelernt, wie man salutiert, von Schießen ganz zu schweigen. Waffen haben wir in Europa, aber Soldaten für die Ukraine haben wir keine. Zumindest nicht offiziell. Also schickt man halt Waffen dorthin – man kann ja nur das liefern, was man hat.

    Der russische Militäreinsatz hat das erklärte Ziel, die Ukraine zu entmilitarisieren und zu entnazifizieren. Dieses Ziel ist noch nicht erreicht, aber die russische Armee arbeitet daran. Inzwischen wurde das Ziel aber erweitert – oder war das sogar von Anfang an so geplant?

    Inzwischen geht es nicht mehr um die Entmilitarisierung der Ukraine, inzwischen geht es um die Entmilitarisierung der NATO. Wenn alle NATO-Staaten ihre Waffen in die Ukraine schicken, dann hat die NATO logischerweise demnächst nichts mehr, um einen Krieg gegen Russland führen zu können. Genau das ist aber der Zustand, von dem wir „Friedensbewegten“ in den 80er Jahren geträumt haben, und den sich die Russen logischerweise auch heute wünschen.

    Was wird mit den Waffen in der Ukraine passieren? Nach der allgemeinen Erfahrung der letzten Jahre werden diese Waffen nur zum kleinen Teil an der Front landen. Im Internet kursiert eine Verkaufsanzeige eines britischen Militär-Geländewagens, der am 14.April in die Ukraine geliefert und bereits am 15.April dort zum privaten Verkauf angeboten wurde. Korruption und Unterschlagung sind sozusagen ukrainische Grundwerte, auf die kann man sich verlassen. Warum wohl ärgert sich Melnik gerade so über die Leopard-Panzer und will sie partout nicht haben? Naja, mit den Dingern ist schlecht Handel zu treiben. Wenn die irgendwo im Nahen Osten auftauchen, dann fällt das auf, weil sie so eindeutig identifizierbar sind. Melnik will aber Sachen, die sich leicht verticken lassen, noch ein paar Panzerabwehrraketen oder so. Die gehen weg wie warme Semmeln.

    Was von den NATO-Waffen nicht auf dem privaten Markt landet, landet tatsächlich irgendwo an der Front und wird dort erst mal gestapelt. Bevor die Ukrainer das Zeugs aber nutzen können, sind sie eingekesselt und der Krieg vorbei. Also bleiben die Waffen wahrscheinlich übrig.

    Die Ukraine soll entmilitarisiert werden, heißt es. Aber welche Ukraine? Also die in den Grenzen von 2013, inklusive Krim? Wohl kaum. Die in den Grenzen von 2015, ohne Krim, aber inklusive Donbass? Auch nicht. Man beachte das Datum des Entmilitarisierungs-Marschbefehls: 3 Tage nach der staatlichen Anerkennung von Donezk und Lugansk. Somit bezieht sich der Auftrag zur Entmilitarisierung selbstverständlich nur auf die Restukraine, ohne Donbass. Der bleibt nach Ende der Militäroperation weiterhin bis an die Zähne bewaffnet. Alles andere wäre aus russischer Sicht auch bescheuert.

    Diesen Gedanken hat aber irgendwie im Westen noch niemand zu Ende gedacht. Wundert sich da jemand darüber? Nicht wirklich.

    Es läuft alles nach Plan. Die NATO schenkt dem Donbass ihre ganzen Waffen. Der nächste Schritt wird dann in ein paar Jahren die Auflösung der NATO sein, denn um ausreichend Ersatz zu schaffen, hat der Westen weder Zeit noch Geld übrig. Wir steuern ja dank unseren Sanktionen geradlinig auf den Bankrott zu.

    „Frieden schaffen – ohne Waffen!“ – Bald ist es erreicht!

    Hach, dass ich DAS noch erleben darf!!!!

    1. „Frieden schaffen – ohne Waffen!“ – Bald ist es erreicht!

      Schön gesagt. : )

      Ich befürchte nur, dass wir in den nächsten Jahren wahnsinnige Rüstungsausgaben sehen werden, all das gelieferte alte Schrottzeug durch zeitgemäßes zu ersetzen. Mit dem Ziel, auch konventionell gegen Russland bestehen zu können. Und dafür braucht es ja nun ziemlich viel neues Material. (ja und die Menschen auch noch, mal sehen, wann die Wehrpflichtrufe lauter werden)
      Mit jedem Verlust in der Ukraine wird das Getöse lauter werden…

      Aber gut, man kann ja erstmal das Positive sehen, weg mit den Waffen! : )

      1. Sie haben beide die Sprühdosen vergessen. (nicht kritisch gemeint, nur der Logik folgend) Ich mein ja nur. Auch Sprühdosen sind Waffen, können sogar höggstgefährlich sein. Siehe AntiFanten, siehe BioLabs. Und den gigantischen wirtschaftlichen Schaden, den diese Sprayer am öffentlichen und privaten Eigentum anrichten. Aber im Ernst, wie bestellt, so geliefert. Der Krieg, der sich eigentlich im Sinne der nahtodgemeinschaft von West nach Ost bewegen sollte kommt halt dahin, wo die Idee herkam. Ich bin dafür. Läuft.

      2. Viele Grüsse an Alle. Lieber Russophilus,vilen Dank für die inhaltsreichen Artikel. Lieber „textus“. Ich möchte zu Ihrer letzten Ausführung einen kleinen Einwurf machen. Ist es nicht so, dass man zur Herstellung von Waffen,vor allen Dingen schweren Waffen zunächst einmal recht viel Stahl und noch andere Bodenschätze braucht? Und wer ist wohl einer der größten Liferanten dieser Dinge für Europa? Richtig Russland! Es ist nicht immer nur das Fiat Geld, diese Dinge muss man in Zukunft wohl mit „echtem“ Geld bezahlen.

    2. Das ist köstlich zu lesen, Geduldsfaden, und mutmaßlich noch nicht einmal ganz abwegig. Irgendwo las ich die Tage einen Beitrag der Art, Rußland habe ein Interesse, NATO-Waffen zu vernichten, komme aber an diese nicht heran, weil in NATO-Staaten stationiert. Also lasse es sie jetzt Stück für Stück zur Vernichtung anliefern… *brüll*

      Es deutet einiges darauf hin, dass diese Lieferstrategie den Russen in die Hände spielt. Und auf NATO-Seiten wiederum scheint es kostengünstige Entsorgung unbrauchbaren Schrotts zu sein. Nicht nur total veraltete Systeme wie Gepard und Leo-1, sondern auch moderne, die nach aktueller Erkenntnis nichts taugen.

      Vom Rest, der vielleicht etwas taugt, mag dem Donbass zur Selbstverteidigung gern möglichst viel erhalten bleiben. In diesen Händen wird es jedenfalls nicht zur Vernichtung von Zivilisten eingesetzt.

      Ich habe auch noch ein Gebet zur Nacht: mögen den Russen ihre überlegenen Waffen nicht ausgehen! Keine Ahnung, was die an Vorräten angelegt haben in Vorbereitung auf diesen Konflikt; es scheint ganz ordentlich zu sein. In jeder Sekunde des „Kampfes mit der Ukraine“ muss aber gerade jetzt die Kampffähigkeit mit der NATO direkt erhalten bleiben. Ich hoffe, das schaffen die Russen. Gern zusammen mit den Chinesen…

  96. @ Geduldsfaden

    Das mit dem Beginn der Entmilitarisierung 3 Tage nach der staatlichen Anerkennung der Donbassrepubliken hatte ich nicht auf dem Schirm.
    Die Frage,Anerkennung in ihren ursprünglichen Grenzen?
    Wenn ja ist das bis jetzt ja nur Plänkelei.
    Plänkler reizten gegnerische Truppen zu überstürzen Angriffen .

    Immer wieder was neues!

    Z

    1. @ Uwe

      Das Staatsfernsehen(!) der Republika Srpska (Serben in Bosnien) hat einen Reporter (mit offizieller Akkreditierung und entsprechenden Kontakten) in die beiden Republiken entsandt, der zweimal täglich (Früh- und Hauptnachrichten) aus Donezk/Lugansk berichtet.

      Er betonte erst heute Abend in den Hauptnachrichten: „Die Russen werden nicht aufhören, bevor sie die URSPRÜNGLICHEN Grenzen nicht hergestellt haben.“

      1. Di e Volksrepubliken werden mindestens in den Grenzen der ehemaligen Oblaste befreit, daran kann es keinen Zweifel geben. Putin ist ja nun kein Clown wie andere „Staatschefs“.

        Ich vermute, es wird noch eine dritte (Charkow) und vielleicht sogar vierte Volksrepublik geben. Das wurde damals 2014 knapp verpasst. Kaum denkbar, dass man diese Gebiete nach allem den Ukro-Nazis überlässt. Bedenkt bitte mal, die haben sich schon einmal verraten und verkauft gefühlt, weil die Russen eben nicht konsequent eingegriffen haben. Sie konnten es damals nicht, leider.

        Rußland wird *um keinen Preis* jetzt befreite Gebiete im Donbass wieder an die Nazis abgeben. Das ist etwas anderes als die paar Tage der Belagerung von Nazigrad. Die Russen wissen nun, was mit zurückgelassenen Zivilisten passiert, siehe Butscha. Die Skrupellosigkeit von Asow & co. kennen sie längst. Undenkbar, jetzt noch einmal Territorium mit Zivilbevölkerung an die Nazis fallen zu lassen.

        Filmtips zum Nachschauen, wie die Ukris auf sowas kommen können: „Der Hauptmann“ oder auch „Sommer 1943 – das Ende der Unschuld“. Warnung für beides: ist nicht für leichte Nerven,

    2. Ja, in den Gebietsgrenzen. Ganz sicher. Der Rest, also der Vorhof kiew und Lemberg usw. sind Kandidaten für neue Staaten, alternativ Zuschläge an die Nachbarstaaten. Ja, richtig gelesen. Die Stadt Kiew, kann ja zur Not immer noch der Hanse offiziell wieder beitreten, ??? dann haben wir das Kennzeichen HK zwar zweimal, könnten aber daraus zur Not auch KZ machen, in Erinnerung an die großartigen Befreier!??? Lemberg sehe ich nicht so polenmatisch, denke, dass wissen die bösen Nachbarn auch schon, deswegen zicken die im Moment auch so rum, nur weil sie mal eine Rechnung mit richtigem Geld bezahlen sollen. ??? Erledigt sich von selbst, wie früher. Ich bin voll dafür, dass wir Russland wieder ins 19.Jahrhundert zurück schicken. Hab mir die Karten schon besorgt. Für 375 Euronen als Bildband erhältlich!? Norwegen? Is nich. Finnland? Is nich…???

      1. Also tut mir ja leid, aber nach jahrelangem stillen Mitlesen muss ich doch mal kurz reingrätschen.
        Kürzlich haben Sie doch schon mal behauptet, dass Kiew eine Hansestadt war (oder war das jemand anders?) Können Sie bitte mal Beleg bzw. Quelle dazusagen, wo Sie das herhaben? Ich habe mich ziemlich intensiv mit dem Thema beschäftigt und auch einige Literatur dazu, aber das ist mir noch nie untergekommen – nicht mal als Behauptung oder These.
        Das berühmte Hansekontor für den Osten war in Nowgorod. Und Kiew kann man allenfalls – mit viel Wohlwollen , Interpretation und Phantasie – als östlichen Endpunkt der „via regia“ sehen.
        An dieser Stelle – Vielen Dank an Gospodin Russophilus – nicht nur für diesen Artikel, sondern überhaupt. Und ja – mein Einwand ist ziemlich unwichtig im Vergleich zu den größeren Themen, die hier besprochen werden, aber mit solchen kleinen „Ungenauigkeiten“ fängts an …
        Gruß aus der Hansestadt Rostock

  97. === Atomare Katastrophe abgewendet ===

    Das Kernkraftwerk Saporoschschje sollte von zwei Drohnen der Drecks-pol..en angegriffen werden; das Unglück wurde nur Dank den aufmerksamen russischen Streit-Kräften verhindert, die die Angriffs-Drohnen der Drecks-pol..en abschossen.

    1) Ich zitiere Putin „blitzschnell reagieren“ – schaumermal, ob’s wieder mal bei Worten bleibt oder ob entsprechendes Handeln folgt …

    2) Die Drecks-pol..en finden es in Ordnung, atomare Katastrophen zu verursachen? Nun, dann sollte man ihnen im eigenen Drecks-Land (das genau betrachtet, sowieso nicht ihres ist) mit ein paar atomaren Einschlägen eine Freude bereiten.

    Die Drecks-pol..en oder, wohl korrekter, die Drecks-Weltkrieg-Zündler haben schon mehr als genug Schaden angerichtet. Bomben drauf, gerne auch atomare!

    Z!

    1. Schon heftig die Saubande von einer polnischen Regierung.
      Einer vor den Latz wäre schon angebracht.
      Moldawien rudert im angestrebten Transnistrien Konflikt auch wieder zurück,spielen Zahnlosen Hofhund und wollen erst mal nix mehr.
      Finnland das Nuttengebiet US amerikanischer Interessen will nicht in Rubel zahlen und das bei 100 Prozent russischem Öl.
      Auch paar vor den Latz.

      Z

        1. Ich bin halt in Liegnitz geboren dafür kann ich nichts. Es ist mir egal wer es verwaltet Schlesien wird immer meine Heimat bleiben.

  98. Die nächste Bombe und Zeit für Galgen:

    Moin moin,

    Dr. Reuter war Redner auf einem Montagsspaziergang, 25.04.2022, Saalfeld und hat aus dem Geschäftsbericht von Biontech zitiert. (Quelle Performer aus dem Goldseiten-Forum)

    Ich habe die zitierten Stellen bisher nicht gesucht.

    https://youtu.be/A36RRmsZB_k

    Auf der Homepage von Biontech​ stehen die von Dr. Reuter zitierten Geschäftsberichte.

    Es gibt auf der Seite unter dem Titel Berichte 2021 drei Links.

    1) 20-F​ = US – Version des Berichtes
    2) BioNTech Konzernabschluss 2021​
    3) Nachhaltigkeitsbericht 2021​

    Ich weiß nicht in welchem Bericht unter welchem Punkt die Infos versteckt sind.

    Meine Bitte an alle, helft mit die wichtigen Textstellen zu suchen.

    Den gesuchten Text gibt es im Video ab Minute 5:45:

    Transkript – gekürzt um die Kommentare von Dr. Reuter; vermutlich findet sich der Text in der US-Version:
    Minute 5:45
    „Unsere Einnahmen hängen in hohem Maße von den Verkäufen unseres Covid-19 Impfstoffes ab.
    Unsere zukünftigen Einnahmen aus unserem Covid-19 Impfstoff sind ungewiss.
    Wir könnten nicht in der Lage sein eine ausreichende Wirksamkeit und Sicherheit unseres Covid-19 Impfstoffes und/oder Varianten spezifische Formulierungen nachzuweisen, um eine dauerhafte behördliche Zulassung in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, der Europäischen Union und anderen Ländern zu erlangen, in denen der Impfstoff für den Notfall-Einsatz zugelassen oder eine bedingte Marktzulassung erteilt wurde.
    Die Dauerhaftigkeit des durch unseren Impfstoff erzeugten Immunschutzes, der in klinischen Studien noch nicht nachgewiesen wurde, Minute 8:20 … Kommentar Reuter

    Minute 9:15
    Wir haben in der Vergangenheit eine wesentliche Schwachstelle in unserem internen Kontrollsystem für die Finanzberichterstattung festgestellt und könnten in der Zukunft weitere wesentliche Schwachstellen feststellen, die dazu führen könnten, dass wir unseren Berichtspflichten nicht nachkommen oder wesentliche falsche Angaben in unseren Abschlüssen machen. Wenn es uns nicht gelingt unsere wesentlichen Schwachstellen zu beheben, sind wir möglicherweise nicht in der Lage unsere Finanzergebnisse korrekt auszuweisen oder Betrug zu verhindern.
    Minute 10:00

    Das ist eine original Quelle! Das ist das Beste, was man finden kann, um den Betrug zu stoppen!

    Ähnliche Formulierungen müssten auch bei Pfizer im Geschäftsbericht stehen.

    Also bitte alle suchen, wo das steht.
    Dann bestellen wir uns den Bericht und niemand wird wagen uns zu widersprechen.

    Aktionäre darf man nicht belügen, dann wird es teuer.
    Bei Ärzten und gesunden Menschen ist das Lügen zur Vermarktung eines „Impfstoffes“ kein Problem.

    Das hab ich im Gelben Forum geklaut!

    1. @ Uwe

      Jaa….. das stand alles auch im Geschäftsbericht von 2019 drin und geistert seit zwei Wochen wieder rum.

      Das ist doch nur der übliche Satz/Warnhinweis, den man in den Geschäftsbericht gegenüber der Börsenaufsicht und den Aktionären unbedingt reinschreiben muß, damit man vor diesem Risiko gewarnt hat und aus der Haftung raus ist. („Prospekthaftung“)
      Ist nicht Realität, sondern übliche, simple Standardvorsorge.
      Also in den ganzen Foren etc. unverstanden aus dem Zusammenhang gerissen.

      Das schließt natürlich nicht aus, daß das Zeug Dreck ist und auch nicht, daß irgendwann mal tatsächlich keine reguläre Zustimmung zustande kommt.

      Aber da ist, Gott bewahre, ja noch das (bereits einmal erfolgte) Verlängern der Notfallzulassung und auch noch das weitere Verteilen von vielen Milliönchen an die richtigen Leute vor…

      Definitiv ist das leider keine Neuigkeit, die irgendeine Bahn brechen würde…!
      Dieselben Sätze aus dem Geschäftsbericht von 2019 hatten ja die gleiche Unwirksamkeit.

      Es juckt ja auch niemanden, dass CureVac die Patente für einen Stoff „Comirnaty“ und einen Stoff „Moderna“ , beides genannt Impfstoffe gegen „Covid-19“, hält.

    1. Genau genommen sind die schon alle Am Arsch!
      Was noch läuft ist reine Propagand!
      Rhyton oder wie der Dreckskonzern heisst teilte der US Regierung heute mit,daß man das verschenkte Material so schnell nicht nachliefern kann.Stinger werden schon seit 20 Jahren nicht mehr hergestellt und die Lager sind leer.
      Material zur Produktion?
      Da müssen die wahrscheinlich Russland fragen.

      1. Volltreffer. Seltenerdmetalle, Titan, Alu, Nickel, Palladium, … die Amis wollen und die Russen lachen..??? Wolle fliegen? Kaufe Raketentriebwerk. Bei uns…

      1. In welchen Zeiträumen denken Sie? Zehn, Hundert, oder Tausend Jahre. Ich bin für Hunderttausende von Jahren. Matriarchat? Sagt Ihnen das was? Der „klägliche“ Rest davon war Groß-Tartarien, auf neuhochdeutsch das heutige Russland. So, jetzt mal scharf nachdenken, was genau passiert gerade? Ich erwarte in den nächsten Jahren den Auftritt einer Nachfolgerin von Katharina der Großen. Das war die Erste Kaiserin (russisch Zarin), wäherend und unmittelbar nach dem starken Zerfall Groß-Tartariens. Die, die die Wolgadoitschen „erfunden“ bzw. eingeladen hat. Die Mutter meiner Vorfahren sozusagen. Aus Doitschland stammend.

        1. Also ich hab ja schon viel Dünnpfiff gelesen.
          Katharina die Große, aha, deren Nachfolgerin, aha!
          Hoffentlich nicht die Anal-ena oder sowas ? Dann schon eher Inge Meysel, aber die ist schon tot.
          Sorry, aber bitte nehmen Sie Ihre Tabletten sorgfältiger ein.
          Gruß
          Ihr Ihnen gewogener Hausarzt

  99. Nachtrag zu meinem Text zu Transnistrien:

    RIA Nowosti meldet, dass Chișinău beabsichtige, den Transnistrien-Konflikt ausschließlich friedlich und unter Ausschluss militärischer Aktionen zu lösen, wie der Pressedienst des „Büros für Reintegration“ des moldauischen Ministerkabinetts gegenüber RIA Nowosti mitgeteilt habe. In der Stellungnahme heißt es:
    „Die Beilegung der Transnistrien-Frage kann politisch und nur auf der Grundlage einer friedlichen Lösung unter Ausschluss militärischer und anderer gewaltsamer Aktionen sowie auf der Grundlage der Prinzipien der Demokratisierung und Entmilitarisierung der Region und der Achtung der Souveränität und territorialen Integrität der Republik Moldau innerhalb ihrer international anerkannten Grenzen erreicht werden.“
    Das Büro betonte, dass die Position des Landes zur Lösung des Konflikts in einem Gesetz aus dem Jahr 2005 festgeschrieben sei und sich seitdem nicht geändert habe.
    Zuvor hatte der Berater des ukrainischen Präsidialamtes, Alexei Arestowitsch, erklärt, die Ukraine sei bereit, Transnistrien zu besetzen, wenn ein offizieller Aufruf aus Chișinău zu diesem Thema erfolge.
    Der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, hatte die Worte des ukrainischen Politikers als „ziemlich provokant“ bezeichnet.
    Nachdem es in den letzten Tagen zu mehreren Terroranschlägen in Transnistrien gekommen war, hat die Republik die rote Terrorwarnstufe ausgerufen, und der Ermittlungsausschuss des Landes (vergleichbar dem Bundeskriminalamt; Anm. d. Red.) hat ein Strafverfahren wegen einer „terroristischen Handlung, die von einer Gruppe von Personen unter Verwendung von Schusswaffen begangen wird“, eröffnet.
    Einer anonymen Quelle in Tiraspol zufolge wurden die Anschläge von drei Unbekannten verübt, die aus der Ukraine gekommen seien.
    Darüber hinaus meldete das Innenministerium Transnistriens am Mittwoch, dass Schüsse von der ukrainischen Seite in Richtung des Dorfes Colbasna abgefeuert wurden, wo sich Militärlager befinden.

    DAS VERHALTEN MOLDAWIENS KANN ABER AUCH EINE FINTE SEIN. DEN NATO-AFFINEN IST NICHT ÜBER DEN WEG ZU TRAUEN!!!
    Rußland könnte Moldawien den Gashahn zudrehen, denn dieses Land hat immer Probleme, seine Rechnungen zu bezahlen.

  100. 2014/2015 hab ich an jeder Ecke in meiner Heimatstadt mit einem großen Schild meine Meinung kund getan.
    Heute fehlt mir der Mut, mich mit einem Schildchen mit
    Volksrepubliken anerkennen
    neutrale Ukraine
    =Frieden
    gegenüber von unserem Rathaus mit dem verfi… Bürgermeister hinzustellen.
    Lieber Russophilus, lieber Dorfgemeinde,
    gibt es irgendetwas, was der Einzelne tun kann? (außer mails an o.scholz zu schreiben? )
    mfg

    1. In Ihrer Situation: (geistigen) Unrat von sich fernhalten und vorsichtig das Umfeld erkunden; findet man ein paar Gleichgesinnte, ist es schon viel leichter.

    2. Ja, lass Mails an scholz und Konsorten sein. Die lachen sich vor Freude sonst noch ’n zweites Loch in’n Arsch. Diese Leute sind dumm, lass sie bitte so sterben. Danke.?

    3. zu https://www.vineyardsaker.de/2022/04/23/dies-und-das-ermahnug-und-einordnung/#comment-106408

      Sehr geehrter M.E.!
      Ich bzw. wir haben gleich nach Proklamation von DNR und LNR an Sputnik geschrieben und gebeten, unsere/meine Anerkennung an diese Republiken weiterzuleiten im Namen der OAM/Vereinigung zur Förderung der Natürlichen Menschenrechte. Wenn Deutschland als Staat nicht anerkennen will, müssen es eben die indivioduellen MENSCHEN selbst tun: hiermit erkennen wir die beiden Republiken völkerrechtlich als Subjekte an!. Namen, Unterschriften, peng aus fertig!

      Und Kraft meiner Wassersuppe MENSCH erneuere ich hiermit und bekräfige meine Anerkennung der beiden Republiken. Bitte weiterleiten!

      – Konrad Fitz –

      PS Habe ich zuerst meine *hüstel* und Analenchen und Oh Laav zu fragen sowie unseren … na wie hieß der Mensch doch gleich, der erst eingeladen dann ausgeladen und nun wieder ein und aus…

    4. Dieser Gedanke treibt mich auch um. Es gibt einen Verein Aktionsbündnis Zunkunft Donbass, vielleicht ist das ja hier auch schon bekannt, mir hat es sehr gut getan, die Vorsitzende anzuschreiben und wenigstens Geld zu spenden. Ich bin als relativer Neuling auf dieser Seite unheimlich dankbar für die Arbeit von Russophilus und die Möglichkeit, den Austausch im Kommentarbereich zu verfolgen, danke an alle, die sich hier einbringen! Es ist aber in der Tat gerade sehr schwer auszuhalten, wenn man im sozialen Umfeld keinen Gleichgesinnten hat.

      1. @ Tamara
        „Es ist aber in der Tat gerade sehr schwer auszuhalten, wenn man im sozialen Umfeld keinen Gleichgesinnten hat“

        Immer wieder traurig zu lesen!
        Ich hatte schon öfter mal (nicht nur hier am Lagerfeuer) versucht, etwas in Richtung „Vernetzung untereinander“ anzuschieben, scheint aber leider kein Thema zu sein.

        Es ist zwar verständlich, wenn da gewisse Vorbehalte vorhanden sind, aber ich hoffe immer noch, dass sich da irgendwann mal etwas tut – vielleicht muss die Scheisse eben erst richtig kochen?

        Kleiner Tipp:
        Seiten wie der N8wächter oder das Gelbe Forum sind da schon weiter – von beiden Foren weiss ich, dass so genannte Foren-Treffen statt finden, und bei erstgenannten gibt es eine Liste mit lokalen Stammtischen.

        Aber ob sie in dem … ähhh… „N8wächter-Klientel“ das finden, was Sie sich erhoffen, (?) … ist halt ziemlich viel mit Esoterik und „3M-Flugscheiben“ -Zeugs behaftet.

  101. In einem Interview mit der „Rossijskaja Gaseta“ sprach der Sekretär des Sicherheitsrates, Nikolai Patruschew, über die Aufgaben der russischen Spezialoperation und die Rolle der Vereinigten Staaten bei der Unterstützung von Neonazis. Er sprach auch über die nahe Zukunft Europas, Russlands Devisenreserven und Sanktionen. Und auch über die Veränderungen, die in naher Zukunft auf Russland zukommen werden.
    …….

    Patruschew: Der Westen hat ein Lügenimperium geschaffen, das die Zerstörung Russlands beinhaltet.

    https://rg.ru/2022/04/26/patrushev-zapad-sozdal-imperiiu-lzhi-predpolagaiushchuiu-unichtozhenie-rossii.html (rus.)

  102. OE24 kann auch als „Radio Nato“ betrachtet werden, aber interessierten wird hier beschrieben , warum die Besetzung Kiewer Flughafen nicht gelungen ist, weil das Transport Flugzeug mit 300 Soldaten aufgrund US Echtzeit Satelliten Aufklärung und Geheimdiensterkenntnis von den Ukros abgeschossen werden konnte.
    https://www.oe24.at/video/news/ukraine-krieg-ukrainer-geben-geheime-daten-an-usa-weiter/517769485
    Wen kann man dafür verantwortlich machen, wie geht man mit solchen Informationen für das weitere Vorgehen um?

    1. … womit die Russen natürlich nicht gerechnet haben; sind ja dauerbesoffen und verrostet.

      Danke, aber Danke Nein, nato Propaganda interessiert mich nicht und übrigens trauen viel Satelliten weitaus zu viel zu, fast als ob man mit denen Magie betreiben könnte.

  103. ttps://ria.ru/20220427/gaz-1785838533.html
    Übersetzt mit DeepL
    Da hat sich Super Schweinebauer Habeck aber gewaltig verschätzt,Russland spielt das Spielchen nicht mit!

    „Die Gazprombank hat eine Zahlung für einige Gaslieferungen nach Deutschland und Österreich von der Gazprom Marketing & Trading Ltd. abgelehnt, die zuvor unter die vorläufige Verwaltung der Bundesnetzagentur (BNetzA) gestellt worden war, berichtet Bloomberg unter Berufung auf Quellen.

    Die abgelehnte Zahlung ist Teil eines mittelfristigen Vertrags über die Lieferung von 7 Terawattstunden Gas bis Ende 2023, wie eine sachkundige Quelle der Agentur erklärte.“

    Zum Hintergrund schreibt RIA Novosti in der selben Mitteilung:

    „Gazprom zog sich am 31. März aus der Gazprom Export Business Services Ltd. zurück und beendete damit ihre Beteiligung an der Gazprom Germania GmbH und alle ihre Vermögenswerte, einschließlich der Gazprom Marketing & Trading Ltd. Gazprom Export Business Services ist nun Eigentümer von Palmieri (0,1 %) und von sich selbst (99,9 %). In der Zwischenzeit hatten die Medien berichtet, dass Deutschland im Zusammenhang mit einem möglichen Stopp der Energielieferungen aus Russland die Verstaatlichung der deutschen Tochtergesellschaften von Gazprom und Rosneft erwägt.
    Am 4. April gaben die deutschen Behörden jedoch bekannt, dass die Bundesnetzagentur (BNetzA) die Gazprom Germania GmbH bis zum 30. September unter vorläufige Treuhänderschaft stellen wird. Das Wirtschaftsministerium des Landes (BMWK) ist der Ansicht, dass das Unternehmen von bestimmten Investoren ohne Genehmigung erworben wurde und die Transaktion daher ungültig ist. Daher wird nun eine Prüfung durchgeführt und durch die Bestellung eines vorläufigen Treuhänders sichergestellt, dass das Prüfungsrecht tatsächlich ausgeübt wird, so das BMWK.“

  104. @Russophilus- vor allem sollte man sich klar sein, dass der alte Fellner als oe24 tv etc Chef /Eigentümer als Linker und Biden Fan und trotzdem für viel Geld das Burschi hochgeschoben hat, Partner von CNN ist.

    Und gerade wieder im Amiland war um sich „zu informieren“. Ein grauslicher Hetzer vor dem Herren (den gestern Abend Westenthaler alleine standhalten musste).

    Ich verstehe nicht, wie man den verlinken kann und die Frage stellen, wie man mit „INFORMATIONEN“ vom dicken Fellner ( außer von Geldgier auch von sonstigen Lüsten geplagt, bis hin zur sex. Belästigung von Mitarbeiterinnen) umgeht.

    mfg
    vom Bergvolk

  105. Vor einigen Tagen hatte ich vom folgenden Foto nur einen Ausschnitt gesehen und dachte bei mir, „Witzig, aber *leider* vermutlich nur Photoshop!“
    Nunja… jetzt taucht bei Herrn Bröckers das ganze Bild auf, und der Arikel beginnt so:
    „Hatte Russland bei seiner “Operation Z” – mittelerweile wg. Buchstabenverboten im Westen praktischerweise auf A-Z umgetauft…“
    Also scheinbar doch kein Fake 😀

    Fotolink:
    https://i0.wp.com/www.broeckers.com/Wordpress/wp-content/uploads/2022/04/278909632_10159758620884800_8101499385686472868_n-1.jpg?resize=700%2C348&ssl=1

    Liebe Russen, DANKE für dieses köstliche Neben-Schauspiel – am besten auch gleich das GenderSternchen, oder $ und §, sowie Häschtäck-jedönse # mit aufs Gefährt pinseln, auf dass ihnen der IRRSINN in ihren Hirnen platzt!

    Link zum neuen „Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 20“:
    https://www.broeckers.com/

  106. Andreij Martjanow hat einen interessanten Artikel verlinkt, lohnt sich wirklich…
    Er ist von Jaques Baud. Hab mal seine Vita unter dem Artikel kopiert:
    Jacques Baud ist ehemaliger Oberst des Generalstabs, ehemaliges Mitglied des schweizerischen strategischen Geheimdienstes, Spezialist für östliche Länder. Er wurde in den amerikanischen und britischen Geheimdiensten ausgebildet. Er diente als Policy Chief für Friedenseinsätze der Vereinten Nationen. Als UN-Experte für Rechtsstaatlichkeit und Sicherheitsinstitutionen entwarf und leitete er die erste multidimensionale UN-Geheimdiensteinheit im Sudan. Er hat für die Afrikanische Union gearbeitet und war fünf Jahre lang bei der NATO für den Kampf gegen die Verbreitung von Kleinwaffen verantwortlich. Kurz nach dem Fall der UdSSR war er an Gesprächen mit den höchsten russischen Militär- und Geheimdienstbeamten beteiligt. Innerhalb der NATO verfolgte er die Ukrainekrise 2014 und nahm später an Programmen zur Unterstützung der Ukraine teil. Er ist Autor mehrerer Bücher über Geheimdienste, Krieg und Terrorismus, insbesondere „Le Détournement“, herausgegeben von SIGEST, „Gouverner par les fake news, L’affaire Navalny“. Sein neustes Buch ist „Poutine, maître du jeu?“ Herausgegeben von Max Milo.

    Die militärische Situation in der Ukraine

    https://www.thepostil.com/the-military-situation-in-the-ukraine/

    Der Artikel ist zwar vom 1. April, aber das tut, nichts zur Sache, man sieht nur um so besser, daß der westen sich kontinuierlich von jeglicher Realität verabschiedet hat.

  107. Moldawien.
    Zuerst die Erklärung, dass man den Transnistrien weiterhin nur per Verhandlung lösen möchte.

    Und jetzt die Ankündigung, den Sanktionen gegen Russland beizutreten und den EU-Beitritt anzustreben.

    Sanktionen, so so, kein Gas mehr kaufen? Wahnsinn, in jeder Hinsicht. Wie soll denn Russland jetzt noch durch den Winter kommen, oder so.

    Es gibt Bilder mit einer Kolonne von US-Fahrzeugen in Rumänien in Richtung Moldawien. Aber wenn man nato-Kriege sieht, müsste es ja erst mal intensivste Bombardierung und Aufmarsch einer starken Übermacht geben, noch ist das nicht akut, aber das Zündeln geht erst mal weiter.

    Der Bug ist schon noch ein ziemliches Hindernis, wenn es schnell gehen muss, nach Transnistrien zur Unterstützung zu kommen, es wird ja jede Brücke gesprengt. (die zwischen Lyman und Slavjansk bspw. kann man schon vermint sehen, dürfte bald den Rückzug dort geben)

    1. oha, heute bis zum 30.04. sollen Militärübungen in Podilsk (siehe link) stattfinden , das ist rund 20 km von Transnistrien entfernt.

      Das Zündeln geht weiter. Wer weiß, ob die Nato nicht doch genug Truppen unter Tarnung dort zusammengebracht hat.

      Kann natürlich auch einfach Nervenkrieg sein.

      https://www.google.com/maps/place/Kotowsk,+Odessa,+Ukraine,+66300/@47.7419517,29.2549702,10z/data=!4m5!3m4!1s0x40cc201ed6ccf087:0x29f64c6efb9df813!8m2!3d47.7585809!4d29.5339155

      1. Auf rt deutet man an, die Polen werden sich demnächst ihre ex Gebiete zurückholen. Irgendwo wird angedeutet Selenskij hat Britenpass. Und ca 850 Mio Ersparnisse im Westen.
        Voltairenet org sagt: Weißhelme sollen kommen.
        Also wahrscheinlich: fake Anschlag, wird Russen wie immer in die Schuhe geschoben, LügenMedien kochen über, Polen marschieren in Westukraine ein. Ohne NATO.
        Was tut Russland dann?
        Ich glaube, die lassen die Teilung der Ukraine zu. Oder was denkt man hier?

        ——————————–
        Es gibt noch mindestens zehn Andere, denen Sie das nicht auch schon geschrieben haben! – Russophilus

        1. Edmund Sackbauer,
          wenn Polen darum bettelt, grob auf die Fresse zu kriegen, bitteschön, das lässt sich jederzeit einrichten.

          Mittlerweile rollen ja auch rumänische Militärkolonnen Richtung Moldavien, auch die sind vom aufs Maul kriegen nicht ausgeschlossen!

          Z!

          1. Um die Rumänien mache ich mir wenig Sorgen. Beispiel gefällig, warum? Als eine deutsche Panzereinheit im 2. Weltkrieg aus südlicher Richtung als Verstärkung auf Stalingrad marschierte, kam ihr völlig überraschend die komplette rumänische Truppe im Eilmarsch entgegen, die dort neben den Deutschen hatte kämpfen sollen, also nur weg vom Feind! Mein Opa, der mir viel aus der damaligen Zeit erzählt hat, fand das nicht erstaunlich. Er sagte nur, dass es unter den Verbündeten der Deutschen zwei gab, deren Soldaten besonders schnell laufen konnten: die Rumänen und die Italiener. Soldatisch wirklich wertvoll waren vor allem die Finnen, die Ungarn und die Spanier. Na ja, und halt alle, die in der Wehrmacht oder mehr noch in der Waffen-SS eingesetzt waren, insbesondere Niederländer, Franzosen und Skandinavier. In Transistrien könnte es natürlich passieren, dass die russischen Verteidiger beim Anblick von Rumänen vor Lachen kampfunfähig werden, wenn sie sehen, wie diese beim ersten Pulverdampf an zu springen fangen. Was nun die Polen angeht, so sollen diese ja ganz außergewöhnlich tapfere Helden sein, wenn sie als Kavallerie gegen Panzer vorgehen. So geht jedenfalls die Sage.

            1. Er sagte nur, dass es unter den Verbündeten der Deutschen zwei gab, deren Soldaten besonders schnell laufen konnten: die Rumänen und die Italiener.

              In Transistrien könnte es natürlich passieren, dass die russischen Verteidiger beim Anblick von Rumänen vor Lachen kampfunfähig werden, wenn sie sehen, wie diese beim ersten Pulverdampf an zu springen fangen

              ??

        2. @ Edmund Sackbauer

          Ganz klar. Dann geht es nämlich MIT der Ukraine GEGEN Polen.

          Die Russen müssen mit den Polen das Leben auf der Erde teilen; schon zu viel.

      2. Genug Truppen für was?
        Einen Angriff auf Russland?
        Konventionell Null Chance,von der Moral der Truppen her auch nicht.Spätestens wenn die Aufmarschplätze unter Feuer geraten ist dort nix mehr mit Kampfbereitschaft.
        Du darfst nicht den Fehler machen zu verkennen wofür die Russen dort sind wo die sind.Für die ist das Patriotische Pflicht,Mütterchen Russland,dazu gibt es kein Analog im Westen.
        Glaub mir,den Nato Ratten ist nicht im geringsten klar mit wem die sich anlegen.
        Nach den ganzen Morden von Zivilisten,dem weitergehenden Beschuss des Donbass und des russischen Territoriums ist bei den russischen Streitkräften genug Hass vorhanden,seinen wir Froh das die Befehlshaber incl.Putin das grob im Griff haben.
        Wenn es nach denen ginge wären die schon viel weiter.

        Z

        1. Nein, natürlich nicht auf Russland, wäre ein Desaster.

          Aber vielleicht auf Transnistrien, 500.000 Russen leben da, davon 300.000 russische Staatsbürger, und die Friedenstruppe, etwa 1200 Mann. Es wird von 5.500 transnistrischem Militär gesprochen.

          Gibt jetzt auch Berichte, dass dort Mobilmachung angeordnet wurde, aber noch nicht von der Regierung erklärt.

          Die Nato will provozieren und hat mit Transnistrien etwas gefunden. Nicht leicht zu verteidigen, zumal es so schmal ist, aber man kann auch nicht einfach zuschauen. Wenn Russland über den Bug ist, also durch Nikolaev oder im Bogen herum, dann könnte man wohl mit ausreichend Kräften relativ schnell durchstoßen, aber der Bug ist durchaus ein Hindernis.

          Natürlich wird es für verschiedene Szenarien Vorkehrungen geben, und leicht einzunehmen ist Transnistrien sicher nicht. Aber sie könnten einen Teil erstmal abschneiden.

          1. Das Außenministerium ruft Israelis auf, so schnell wie möglich Transnistrien zu verlassen.

            Könnte reine Vorsicht sein, oder man weiß etwas über Angriffspläne, ob nun von Ukros oder Moldawien aus, wäre ja eh nato-konzipiert…
            dann wären es auch noch nur Pläne, müssen ja nicht zwingend umgesetzt werden.

            „Foreign Ministry calls on Israeli citizens to leave Transnistria Israel today“

            https://newsrnd.com/news/2022-04-28-the-war-in-ukraine-is-expanding–foreign-ministry-calls-on-israeli-citizens-to-leave-transnistria-israel-today.By9zKAL_r5.html

  108. https://www.mk.ru/politics/2022/04/28/naryshkin-zayavil-o-podgotovke-polshey-vvoda-voysk-na-ukrainu.html
    (russisch)

    Sergej Naryschkin, Chef des SWR, sagt es gebe Berichte, dass Polen in Zusammenarbeit mit den Amis sich wieder ihre „historischen Besitztümer“ in der Ukraine zurückholen will.
    Natürlich als Schutztruppe, erstmal im Westen, weit weg von der Front (könnte ja sonst gefährlich sein…)
    Und man sucht Verbündete in Kiew.

    Na gut, Geheimdienstbericht im Krieg, da ist alles erlaubt.
    Aber sehr glaubhaft, die Interessen gibt es sicher. Die Karte mit der geteilten Ukraine war ja schon im polnischen Fernsehen…

  109. Hier eine sehr interessante Zusammenfassung der Ereignisse und Ursachen des Ukrainekonflikts, inkl. aktuellem Status von Jacques Baud (schweizer Offizier mit Erfahrung zu Nahtod, CIA, UN):

    https://www.thepostil.com/the-military-situation-in-the-ukraine/

    Und hier noch ein Artikel von Scott Ritter Erklärungen zum Einsatz von russischen Atomwaffen und einem optionalen Beitritt von Schweden und Finnland zur Nahtod:

    https://rtde.xyz/europa/137101-ein-russischer-atomschlag-in-der-ukraine-wie-wahrscheinlich-ist-das/

    Ich hoffe das die Blödheiten des wertewestens bald ein Ende finden. Was werden sie tun wenn ihnen der Laden abkackt?

    Wird er das? Oder Orwellsches Reich? So gefährlich wie ein Löwe…

    … im Zoo

    Ob uns die Russen besuchen dürfen?

    1. Ich kann den link rtde. Xyz nicht öffnen, ich komme auch nicht mehr auf die Seite test….
      Die Freie demokratische Zensur mal wieder…

  110. Ich mach euch allen freude
    Ich ziehe mich freiwilig aus Forum zurück. Ich werde sehr gerne Meinungen manche von euch lesen, in erste Linie (Sloga und lady) aber will nicht weiter Forum verpesten.
    Am Schluss erlauben sie mir noch eine Prognose für Zukunft zu geben.
    Ein Sieg in diesem Krieg für mich wäre Odessa, Mikolaew, Zaporozhe, Lughansk, Donezk und Charkiw zu befreien. Ich glaube nicht, dass Russland diese Ziel erreichen wird.
    Russland ist Grossartig aber gegen sich hat schmützigste Kämpfer der Welt (USA, GB) Diese Länder werden genug blöde Länder finden, welche für ihre Interesse kämpfen werden. Ausser paar Miliarden an alten Waffen, wird USA und GB nicht kosten Russland zu erschöpfen. Russland versucht nach Regel zu kämpfen andere nicht.Ich errinere mich, in Krieg in Ex Jugoslawien, Volks Armeehat am anfang versucht sehr behutsam mit Kroaten umzugehen. Am Ende wissen wir wie alles geändert hat. Auch hier werden Ukrainer trotz Verlusten nicht aufgeben. Gefuttert immer mit neuen Waffen werden sie weiter um jede Dorf kämpfen. irgendwann werden Russen ihre Schmerz Grenze erreichen. Irgendwann werden Nachbarländer auch einmarschieren um ihre hystorische Teritorien zurückzugewinnen. Und dann entsteht eine Patt Position.
    Meine Prognose ist jetzige Frontverlauf mit gesamten Donezk. Eine Rusophobe Ukraine mit ständige Anschlägen in befreiten Gegenden. Eine neue Putsch versuch in Weissrussland und in Kasachstan. Proteste in Russland und unruhe in Kaukasus. Provokationen in Schwarzen Meer und in Syrien durch NATO Länder. Nächste 10 Jahre werden für Russland sehr schwer sein.
    Meinung für Europa werde ich nicht abgeben, weil Europa ist unbedeutend, klein, blöd und verdorben.
    Ich wünsche euch allen alles gute und bleiben wir alle auf richtige Seite.

    1. @ zgvaca

      Tu das nicht,das Forum lebt auch von unterschiedlichen Meinungen und auch ich lese Deine Beiträge.
      Spring über Deinen Schatten und sei mal ein kleiner Z.
      Mir geht vieles auch auf den Sack und trotzdem bin ich der Meinung das der russische Generalstab besser weiss was zu tun ist wie ich.
      Schreib einfach weiter.

      1. „Russland ist Grossartig aber gegen sich hat schmützigste Kämpfer der Welt (USA, GB) Diese Länder werden genug blöde Länder finden, welche für ihre Interesse kämpfen werden.“

        Recht hast Du!

        Wie sagte Gustl Bayrhammer: “ Es muß auch Blöde geben, nur es werden immer mehr“.

        Blödheitspreis vom Tag geht auch heute an die Polen. Man möchte gerne Banderowsitan übernehmenn und dort als Schutzmacht fungieren meldet rt. Na dann:
        Toj, Toj, Toj!

        1. „Blödheitspreis“ – the winner is D:
          Donnerstag, 28. April 2022
          Gazprom über polnisches Gasmanöver
          Gazprom-Sprecher Kuprijanow:
          Polen hat sich geweigert, für Gaslieferungen aus Russland nach den neuen Regeln in Rubel zu zahlen. Es wurde feierlich verkündet, dass russisches Gas nicht mehr benötigt werde und Polen es nicht mehr kaufen werde. In Wirklichkeit ist das nicht der Fall. Nachdem Polen die direkten Lieferungen aus Russland unterbrochen hat, kauft es russisches Gas in Deutschland, von wo aus es über die Jamal-Europa-Pipeline nach Polen fließt. Die umgekehrte Menge von 30 Millionen Kubikmetern pro Tag entspricht fast genau der kontrahierten Menge der vorangegangenen Tage.

          Der Ami gibt den Befehl und D führt ihn aus ?
          Im Ergebnis feht D diese Gasmenge.

          1. @ martingsgarten

            Ja, so einfach ist es. Der Ami gibt den Befehl und D führt ihn aus! Viele können diesen Umstand (der absoluten Hilflosigkeit) nicht begreifen/erfassen … und analysieren dementsprechend in einem Paralleluniversum.

            Übrigens verweigerte auch die neue Regierung Bulgariens, in Rubel zu bezahlen (ebenfalls, vom Ami versprochen worden, anderweitig Gas zu erhalten).

            Andererseits meinte Brüssel, es wäre „schon in Ordnung“, wenn man in Rubel bezahlt … es würde damit NICHT gegen Russland-Sanktionen verstoßen werden.

            Gut, die EU ist sowieso ein Irrenhaus …

          2. Die Russen sagten, sollte illegal abgezapft werden, wird das gelieferte Gas dem Belieferten abgezogen. D bekommt dann um das weniger, so glaube ich verstanden zu haben.

            1. Das deckt sich mit meiner Feststellung.
              D steht immer MEHR für DOOF.
              Das erinnert an den Satz; „Einer ALLEIN kann so dumm nicht sein“ – stimmt – ich habe noch einen Bruder. Bruder steht wohl als Stellvertreter für die meisten EU-Staaten.

              1. Dazu passt: „EU-Parlamentarier: von der Leyen hat die EU zu einem noch größeren Vasallen der USA gemacht“
                https://deutsch.rt.com/kurzclips/video/137363-eu-parlamentarier-von-leyen-hat/
                Dazu ein Buchtipp:
                https://www.kopp-verlag.de/a/verborgene-geschichte
                Eine geheime Elite wollte den Krieg

                Die weithin für richtige gehaltene Ansicht, das Deutsche Reich trage den überwiegenden Teil der Verantwortung für den Kriegsausbruch 1914, wird zunehmend infrage gestellt.

                Die beiden britischen Historiker Gerry Docherty und Jim Macgregor richten den Fokus auf einen einflussreichen Zirkel in Großbritannien, der lange vor Beginn des Ersten Weltkriegs die militärische Niederwerfung Deutschlands anstrebte: »Seit bald einem Jahrhundert wird erfolgreich vertuscht, wie alles begann und warum der Krieg unnötig und vorsätzlich über das Jahr 1915 hinaus verlängert wurde. Sorgfältig wurde die Geschichte verzerrt, um die Tatsache zu verschleiern, dass Großbritannien und nicht Deutschland für den Krieg verantwortlich war.«

                Verborgene Geschichte enthüllt, wer in Wahrheit für den Ersten Weltkrieg verantwortlich ist. Die Autoren belegen, dass die Berichterstattung über die Kriegsgründe vorsätzlich verfälscht wurde, um eine geheime Elite sehr wohlhabender und einflussreicher Männer in London zu schützen. Zehn Jahre lang arbeiteten sie auf die Vernichtung Deutschlands hin.
                Wir erleben GENAU DAS im Moment.

                1. „Zehn Jahre lang arbeiteten sie auf die Vernichtung Deutschlands hin.“
                  mit deutschland sind sie so gut wie fertig. das was vom land noch übrig ist wird von den eigenen leuten im land freiwillig abgeräumt. jetzt meinen sie das sie es mal wieder mit Russland versuchen können . . .

    2. Ich finde auch du solltest dabei bleiben. Natürlich sind deine Beiträge nicht immer das, was man gern hören würde, aber so ist das halt. Das muß man abkönnen, und das macht eine Diskussion aus. Und letztes Jahr in den Geschehnissen um Trump hast du oft Recht behalten, auch gegen die Mehrheitsmeinung.

    3. Lieber @zgvaca.
      Ich möchte nicht, dass Du gehst oder nichts mehr schreibst.
      Dass man Dinge pessimistisch sieht, ist völlig ok.
      Ich sehe viele Situationen ähnlich, mit dem Unterschied ich glaube fest an den Sieg. Ja, vieles sieht nicht gut aus.
      Aber es ist genau richtig WIE die Russen kämpfen. Und Gnade uns Gott, wenn es gegen unsere Länder geht! Dann wird nochmal anders gekämpft , ohne Rücksicht auf uns.
      Vermutlich wird es bis zum Sommer noch schlimmer und vielleicht wird es dann atomar. Davor hab ich Angst, da ich nicht weiss wie ich meine Familie schützen kann.

    4. bitte weiter schreiben, zgvaca, ich lese Sie gerne, es gibt so viele Aspekte, die man alle sehen muß, auch wenn nicht immer alles gleich wichtig ist

      1. @Honki- EBEN!

        Und Aspekte, die man betrachten muss, kann man nur vom gesicherten+relativ umfassenden Wissen ableiten. Und was wissen wir schon gesichert?

        Nicht einmal der Profi M. weiß bisher was mit der Moskwa passierte und muss abwarten.

        mfg
        vom Bergvolk

    1. @ Pawel

      Liegts an meinen schlechten Lautsprechern, oder war da tatsächlich kein Motor – also bspw. Gasturbine oder sonstiger Verbrenner – zu hören, für mich klang das nach Elektro-Antrieb?

      Also gehen diese besoffenen Russen womöglich doch mit dem KLIMA(*kreisch*)Schutz – stecken ja ohnehin alle mit Klaus Schwab unter einer Decke … diese Teufels-Schneeneger aber auch!!

    2. Das sind meines Wissens nach mehrere Panzer die sich abwechseln und dadurch eine höhere Schusszahl erreichen. Einer fährt vor und schiesst wäre das der andere lädt.

  111. …im russischen Netz wird geschrieben, der Raketenangriff auf militärische Einrichtungen in Saporosche vor 2 Tagen, hätte einem „geheimen Ausbildungszentrum des ukrainischen Militärs“ gegolten, wo 1200 Ukrainer durch 30 britische Ausbilder geschult wurden… …es hätte über 550 Tote und um die 250 Verwundete gegeben.. …der englische Unterstaatssekretär im Krieggsministerium sagt ja, nach dem Raketenangriff, „…dass es legitim ist, wenn die Ukraine Russisches Gebiet angreift..“… …Wladimir Putin sagte ja gestern als Antwort, „Wenn jemand beabsichtigt, von außen in das laufende Geschehen einzugreifen, sollte er wissen, dass unsere Gegenschläge blitzschnell, schnell sein werden. Wir haben Werkzeuge, mit denen sich niemand rühmen kann“.. …Mann oh Mann sind die Engländer sauer, dass Russland ihnen ihr „Spielzeug“ kaputt gemacht hat… …der Struwelkopf von der Insel, hat noch schnell versucht, die Wogen zu glätten… …die City, steht IM Moment n och ??.. …weiss jemand was Genaueres ????

  112. @zgvaga
    Hallo zgvaca, zu deinen Beiträgen wollte ich immer schon mal was schreiben. Dann also jetzt. Mach‘ eine Pause, lehn‘ dich zurück, schaue was tatsächlich passiert und dann kommst du bitte wieder!! Dabei geht es auch nicht darum, ob jemand recht behält oder die richtigen hellseherischen Fähigkeiten besitzt. Deine Mahnungen und deine Hinweise, nicht alles zu euphorisch zu sehen, kann ich voll und ganz nachempfinden.

    Ich finde es auch nicht richtig alles Geschehene im Nachhinein so zu erklären, als ob es in toto zum großen erfolgreich umgesetzten Plan gehört und der normale Mensch, da nicht Mitglied im russischen Generalstab, gefälligst alles so zu interpretieren hat, als ob es genauso geplant war und trickreich raffiniert umgesetzt werden konnte – man es bloß nicht in seiner Brillanz zu begreifen in der Lage war. Das gilt auch für die zeitlichen Abläufe, warum wann was, warum jetzt oder erst übermorgen? Die andere Seite gibt es schließlich auch noch und deren Aktionen haben im Laufe des Geschehens ihre Auswirkungen, auf die wiederum eingegangen werden muß. Und dabei geht es nicht nur um militärische Vorgänge. Und Fehler werden gemacht, auf jeder Seite, auch auf der russischen.

    Von daher hat Kritik, ausgehend von der von allen hier akzeptierten Grundhaltung(!), wie immer auch vorgebracht, ihre Berechtigung. Ob sie inhaltlich absolut oder nur teilweise richtig ist oder sein wird, das kann man diskutieren. Und wenn wir ehrlich sind: wissen tun wir es nicht.
    Wir hoffen auf und freuen uns über neue Informationen, über neue von Russophilus eingebrachte Perspektiven usw. und darüber wird geschrieben. Ein herzliches Dankeschön auch an die aktiven Teilnehmer, die hier weiterführende und erhellende Links einstellen!
    Mich stört ein Mahner dabei nicht, der ist sogar notwendig. Wir sind alle erwachsen genug um damit umgehen zu können, oder?

  113. zgvaca macht sich halt Sorgen. Allemal besser als der Tenor in anderen Foren der da wäre- „Bald bekommt die Ukraine schwere Waffen, dann kriegt der Russe richtig aufs Maul. Waffen und Soldaten hat er eh keine mehr denn sonst hätte er sich nicht aus Kiew zurückziehen müssen.“ Das ist fester Tenor dort. Man glaubt wirklich dass Russland keine Raketen, keine Panzer und keine Soldaten hat. Dieses typisch großspurige Affengehabe ist nicht zu fassen. Da werden Foristen regelrecht angegangen die neunen Russland hätte nochwas
    inpetto.

  114. @Russophilus
    Danke für Ihren sehr nachdenkenswerten Beitrag. Ich bin auch mal gespannt was aus Ihrer steilen These wird, die Moskwa ist nicht gesunken . Obwohl Sewastopol dauerhaft künstlich vernebelt wird.
    @ zgvaca
    dies ist ein lesenswerter Artikel von Ihnen. Sie teilen uns Ihre Einschätzung mit und zitieren nicht aus irgendwelchen obskuren Foren.
    @ Mohnhoff
    Danke für diese sehr lesenswerten Gedanken !

    Nach über 2 Monaten wird Donetzk immer noch beschossen!
    Nach Präsident Putin markiger Ansprache ende Februar , hätte ich das nicht gedacht.
    Die Lage in Transnistrien spitzt sich zu , keine wirkliche Überraschung ! Obwohl mit polnischen-rumänischen Verbänden an einen Erfolg zu glauben , halte ich für irre.
    Polen will alte Gebietsansprüche durchsetzen, auch das keine Überraschung.
    Russland stellt Polen und Bulgarien das Gas ab und wird etwaige Entnahmen durch Polen und Bulgarien in der Liefermenge kürzen, diese Konsequenz hat mich angenehm überrascht.
    Gazprom veröffentlicht eine Rekordbilanz und die Aussichten sind weiterhin hervorragend. Die Bilanz von Gazprom entspricht auch angelsächsischem Recht.
    Präsident Erdogan vermittelt den Gefangenenaustausch zwischen den USA und Russland, beliefert aber weiterhin 404 mit tödlichen Waffen gegen Russland!
    Der Clown und seine Bande halten weiterhin internationalen Hof, ob es wirklich in Kiev ist, glaube ich nicht. Sie erhalten für die nächsten 3 Monate, monatlich 3 Mrd Dollar und zusätzlich 33 Mrd Dollar für Militär und Wirtschaft.

    Und das nach über 2 Monaten russischen Eingreifens in 404 !

    Bulgarien hat noch für 1 Monat Gas, danach hofft man auf die EU.
    Polen wird aus der westdeutschen Besatzungszone mit russischem Gas beliefert.
    Kriegsministerin Tuss / GB droht China !
    BASF / Wintershall schreibt 1,5 Mrd Euro aus russischen Stillegungen ab. Renault verkauft seine Beteiligungen in Russland für 1 Rubel. Das sind nur wenige Beispiele des Zerfalls.
    Türkische Inflationsprognosen ca 42%, in Russland ca 23 %, in der WBZ sind es nach dem statistischem Warenkorb aus den 60er Jahren knapp 8 % ( real wohl eher 25 % ). Die USA erspare ich mir , was dort vor sich geht ,ist mit gesundem Menschenverstand nicht mehr zu erfassen!

    Ich erwarte die ersten Unruhen in der EU für den Spätsommer, ausgehend vom Süden ( inkl. Frankreich ).

    Weiterhin erwarte ich , das Russland nur reagiert aber nicht agiert.
    Dafür spricht , das nun wieder vermehrt Sprecher Peskov und Aussenminister Lawrow die Bühne betreten.
    Irritierend war für mich, das Verteidigungsminister Schoigu in zivil Präsident Putin Bericht erstattete.
    Ich erwarte weitere Spannungen im Kaukasus, Aserbaidschan, Uzbekistan, Tadjikistan.
    Was macht eigentlich die OVKS und vor allem Kazakstan ?
    Weissrussland ist seltsam passiv, ich vernahm nur die Äußerung eines Unionsstaates mit Russland , ähnlich der Sowjetunion ,wo die anderen ehemaligen Staaten beitreten dürfen. Bei dieser Äußerung Präsident Lukhaschenkos , hat es mir die Sprache verschlagen. Mein erster Gedanke war, setzt er sich von Präsident Putin ab ?
    Es wird keinen Unionsstaat geben wenn es so weitergeht wie in den letzten 2 Monaten !
    Ich sah kürzlich ein Video, wo ein stolzer und kräftiger Löwe von einer Horde Hyänen zu Tode gehetzt wurde , durch hinterhältige Angriffe.
    Es ist ja wunderbar offenen Zuspruch von Eritrea, Myanmar, Nordkorea,Venezuela und Nicaragua zu erhalten, es ist aber zuwenig !
    Und ob da nun ein kanadischer, us oder französischer General in Asovstal sitzt, ist mir ziemlich gleichgültig. Denn es ist doch alles so offensichtlich !
    Tribunale in Moskau , für was ? Für RT , Lawrow und Peskov ?
    Indien, Malaysia, China ,Türkei etc wollen die Marktlücken des wertewestens in Russland füllen und Geld verdienen, aber offen für Russland einzustehen trauen sie sich nicht. Stattdessen Stimmenenthaltung und der Aufruf zur Mäßigung.

    Auch kann ich die hier vertretende Meinung, es handelt sich um eine Entsorgung von Altwaffen und Munition durch den russischen Schredder nicht so ganz folgen, denn diese Altwaffen und Munition verursachen Opfer und das Schreddern kostet eine Unmenge Rubel , die man weitaus besser anlegen könnte .

    Es ist wohl Präsident Putin letzte Amtszeit und ich gehe auch davon aus , die letzte von Lawrow und Schoigu. Ist dieser Konflikt bis dahin beendet?
    Ich denke nein, bei aller Inkonsequenz.
    Wer oder was kommt danach ?

    1. @ Getreidemühlen

      Ich lege noch eins drauf: Venezuela würde in den Vereinten Nationen gerne FÜR Russland stimmen, kann dies allerdings nicht tun, da ihnen die Amis das Geld vor geraumer Zeit eingefroren haben und sie ihre „Mietkosten“ in den VN nicht bezahlen konnte.

      Ich meine, alle Angesprochenen warten darauf, dass es in Westeuropa kracht.

      1. Ist EU-ropa einmal mit sich selbst beschäftigt, fällt, auf lange Sicht, ausreichend Druck von Russland ab. Es ist so.

        Schlussendlich hat jeder (selbst EU-Vasallen) eine Wahl (rational/irrational) … möge sich auch noch so schmerzhaft sein (mit Amiland „abzurechnen“ … dabei mit sich selbst abklären: Habe ich mit genascht? War ich über die Jahrzehnte bloß Opfer … oder AUCH (Mit-)Täter???).

  115. @Getreidemühle

    Einnebeln ist ein profanes Mittel um NATO Satteliten und Drohnen blind zu machen. Hoffe Russland macht reichlich geht auch davon. Was die Shredder oder Blutmühlentheorie betrifft so bin ich da ambivalent. Nato verliert da ausschlieslich Material während es die Russen Mensch und Material kostet. Vorausgesetzt es wird nicht schon alles auf dem Aufmarschweg eliminiert was in Gänze nicht klappen wird.

      1. Nun Herr Russophilus das Problem ist das die einzigen denen tote Ukrainer leid tun die Russen sind…

        Der Westen und die Westukrainer sowie die Ukrainischen Eliten sehen die Ost-Ukrainischen Bürger nur als Munition an als Pfeile im Köcher.

        Das heisst die toten Ukrainer werden im Westen nicht als Verlust gesehen eher als Mittel zum Zweck. Außerdem steigt der Hass der Ukrainer und vieler Osteuropäer auf Russland mit jedem toten Ukrainer mehr. Genau so wie vom Westen vorgesehen.

        Irgendjemand muss doch den Ukrainern klar machen können das der Westen für Sie kein Happy End vorgesehen hat.
        In der EU-Arche ist für sie kein Platz. Der Versuch der Ukrainer die Eurasische Arche zu schädigen um sich einen Platz in der EU zu verdienen sorgt dafür das am Ende nirgens für Sie Platz ist und sie allein absaufen werden wenn sie sich verausgabt haben und nicht mehr nützlich sind um Russland zu schaden.

        Aber Lerneffekt scheint es keinen zu geben Moldavien scheint sich als nächstes Kanonenfutter anzubieten.
        Während Polen und Romänien sich noch unter dem Nato Schirm wähnen fällt Moldavien nicht darunter.

        Man hat fast das gefühl das man jetzt Moldavien Opfern will damit man Finnland und Schweden im Windschatten sicher in die Nato führen kann während Russland noch mit der Ukraine und Moldavien beschäftigt ist.

    1. @ Kurzundschnurz

      Ich vermute, dass das Verhältnis an Verlusten bei den bewaffneten Kräften zwischen Russland und Ukraine inzwischen bei 1:10 bis 1:100 liegt. Sowohl durch Fernwaffen-Wirkung auf Truppenkonzentrationen als auch Gefecht.
      Noch im März lagen z. B. die täglichen Verluste der Donezker Volkswehr bei 5-6 Gefallenen und etwa 25-30 Verwundeten. Die Verluste haben sich inzwischen fast halbiert, was auf verringerte Intensität der Kämpfe oder auf eine zunehmende Professionalisierung der Kämpfenden im Zusammenwirken mit russischer Unterstützung schließen ließe. Ich neige zu Letzterem.
      Im langsamen russischen Vorrücken auf Slawjansk einschließlich der Flankensicherung sind „Schredder“ als auch „Blut- und Knochenmühle“ für die Ukraine / NATO in Aktion. Taktisch geht es offenbar darum, die in Sewerodonezk / Lissitschansk sowie Slawjansk / Kramatorsk konzentrierten ukrainischen Kräfte zur Verteidigung der Front aus ihren befestigten Stellungen „herauszulocken“, um sie samt Bewaffnung in offenen Feldern und Siedlungen zu dezimieren. Um so leichter dürfte dann die Einnahme der städtischen Agglomerationen durch die vorrückenden Truppen der „Alliierten“ (Volkswehren Donezk und Lugansk, russische Armee und Nationalgarde) fallen.

      Momentan ist die Eisenbahnlinie von Slawjansk nach Dneprpetrowsk zwecks Evakuierung der Zivilbevölkerung noch betriebsbereit, eignet sich aber auch (noch) zur Zuführung militärischer Ressourcen. Spätestens um den 09. Mai dürfte das vorbei sein.

    2. Nochmal ein paar Gedanken zur „Schredder-These“.

      Vermutlich ist es wesentlich billiger (auch in Punkto Menschenleben) für Russland, die westlichen Lieferungen in der Ukraine zu entsorgen.
      Idealerweise noch im Zugwaggon und nicht erst später auf dem Schlachtfeld.

      Und die Kirsche auf der Sahnehaube wäre es, wenn man die Rüstungsgüter sicherstellen und in den Donbass verbringen kann, dann würde die NATO den Donbass aufrüsten und die können mit dem (Sowjet-)Gerät umgehen und haben 8 Jahre Praxiserfahrung hinter sich.
      Wie aussichtsreich das ist, die Lieferungen zu klauen, weiß ich allerdings nicht. Wär auf jeden Fall witzig.

      Und wenn diese Rüstungsgüter bei ihrer Zerstörung von schlecht ausgebildeten Ukrainern bedient werden, ist das immer noch vorteilhaft für Russland, weil die dann ggf. wenig Schaden angerichtet haben bevor es kaputt ist. Weniger vorteilhaft für die Ukrainer. Aber offensichtlich wollen die das so. Es zwingt sie ja niemand, sich da rein zu setzen, außer der eigenen Clown-Regierung.

      Aktuell haben die Ukrainer eher Personal- als Waffenmangel. Die Chance, dass der Kram also entsorgt/sicher gestellt wird ohne jemals Schaden angerichtet zu haben, ist also nicht schlecht. Und Personalnachschub dauert so im Schnitt 20 Jahre.

      Aber falls Russland einen Zusammenstoß mit der NATO befürchtet, ist es allemal besser, wenn dieses ganze Material schon in der Ukraine zerstört/neutralisiert wurde, als wenn statt dessen dann NATO-Personal diese Geräte bedient, die womöglich jahrelange Praxis damit haben und zudem „frisch“ und vermutlich auch besser daran ausgebildet sind.

      Dann ist es allemal besser, dass es schon kaputt ist.
      Und mit jeder weiteren Lieferung und Zerstörung wird das Aggressionspotenzial der NATO geringer.

      Denn was die da liefern, kommt aus der Substanz und nicht von den Förderbändern. Selbst wenn man mit 100en Milliarden um sich zu schmeißen gedenkt – die sind ja schnell „gedruckt“ – wird damit noch lange nicht schnell damit neues Material produziert, geschweige denn einsatzbereit.

      Im Gegenteil. Was man aktuell so hört, sieht es auf den westlichen Märkten in Punkto Lieferketten richtig finster aus. Das geht durch alle Branchen und Bereiche und betrifft Rohstoffe wie auch Zwischenprodukte (z.B. ukrainische Kabelbäume für BMW und MAN).

      Und der Witz ist: das alte Sowjetzeug fährt vermutlich noch ohne viel Mikroelektronik herum und ist relativ robust, sonst wär es ja schon lange kaputt. Das ist dann aber weg.

      Die moderneren Geräte sind vollgestopft mit Computern und funktionieren nicht mehr ohne die. Dafür braucht man Rohstoffe, zum Beispiel seltene Erden. Wer hat da die Finger drauf? Zum Beispiel China. Und Russland dürfte als Lieferant für wehrtechnisch relevante Rohstoffe auch ziemlich weit oben auf der Liste stehen. Wenn das mal nicht blöd für die NATO ist.

      Dazu fällt mir auch noch ein, dass Russland bzgl. elektronischer Kriegsführung ziemlich führend sein dürfte. Wenn die NATO dann nur noch ihr modernes Zeug hat, was sie den Ukrainern ja nicht geben möchte, aber keine olle Sowjettechnik mehr, die auch ohne Elektronikgedöns fahren und schießen konnte, klingt das für mich wieder eher wie ein Vorteil für Russland.

      Mit jeder Waffenlieferung kastriert sich die NATO also selber Schritt für Schritt. Klar kann man dann der einheimischen Rüstungsindustrie Aufträge geben und mit dem Geld wedeln. Und die wedeln auch schon freudig mit den Schwänzen zurück.

      Beispiel: Ganz besonders clever hat es Rheinmetall gemacht. Nachdem die Ankündigung der 100Mrd Sonderausgaben für Rüstung kam, haben die flugs einen schicken Hochglanzprospekt mit einem bunten Strauß an Wehrtechnik über 42 Mrd. zum Bund rüber geschoben. So nach dem Motto „Wir ham jehört ihr habt Bedarf, hier schaut mal, ob was Schönes für euch dabei ist. Wir helfen doch gern!“.

      Dann haben sie allerdings auch gleich gesagt, dass sie für die Bearbeitung dieses Angebotes mal eben 3000 neue Mitarbeiter brauchen. Aktuell haben sie 25T Beschäftigte. Das wären also bloß mal eben 12% mehr Personal von jetzt auf gleich. Die dürfte es auf dem deutschen Arbeitsmarkt derzeit gar nicht geben.

      Aber he, kein Problem, wir müssen das global betrachten und ham schließlich 7,x Mrd Faulenzer rum zu sitzen. Nutzlose Esser und so.
      Die Afrikanische Union hat natürlich gleich gesagt, dass sie mehrere Tausend unterbeschäftigte Experten für Wehrtechnik rum sitzen haben, die sie gerne auf die Schlauchboote setzen können. Sind auch gar nicht durchgeimpft und daher arbeitsfähig. Hurrah!

      Aber da gibt’s ja noch andere Rüstungskonzerne, die was von den restlichen 56 Mrd Luftgeld haben wollen könnten und auch Personal brauchen. Und dann gibt’s ganz bestimmt noch andere NATO-Länder, die plötzlich viele Milliarden Euronen unter dem Kopfkissen gefunden haben und auch viel neues glänzendes Schießgerät wollen. Da könnte zwischenzeitlich sogar der Bedarf an Schlauchbooten brachial nach oben schnellen. Wo kommt eigentlich der ganze Gummi für die her?

      Aber Scherz beiseite. Personal ist nur ein Aspekt. Was noch keiner ausgerechnet hat, wie viel Rohstoffe und Zwischenprodukte braucht man für den ganzen Krempel und wo sollen die her kommen?

      Wenn die NATO dann ganz lieb fragt, „He liebe Russen, könntet ihr trotz unserer Unstimmigkeiten und der Drohungen, Schikanen, Sanktionen, Hetze und Destabilisierungsversuche gegen euch nicht vielleicht doch diese und jene Rohstoffe liefern, damit wir damit Waffen bauen können um euch damit zu bedrohen (wenn die denn funktionieren)? Ist ja nicht persönlich gemeint. Wir sind doch alle Profis und können Geopolitik und Handel trennen, zumindest wenn es für uns im Westen zum Vorteil ist, gelle (sonst natürlich nicht)? Wir müssen den Deal ja nicht an die große Glocke hängen (sonst lacht man noch mehr über uns). Und äh ihr nehmt doch bestimmt noch Euro und Dollar, oder?“

      Und dann guckt der Stoltenberg ganz lieb mit riesengroßen Kulleraugen…

      Wie werden die Russen dann wohl antworten?

  116. Frage an TB:
    Sie sagten oben, W.Veith, ich nehme mal an der 7 Tags Adventist Prof. Walter Veith aus Südafrika ist gemeint, habe gesagt, Putin sei ein ? satans?
    Können Sie mir bitte den link sagen wo er das sagt?

    1. @Edmund Sackbauer

      Da ich mir hier keine Notizen mache, wer was wann wo genau gesagt hat, kann ich nur in etwa erinnern, welcher Beitrag das war, es müsste dieser hier sein:
      „106. Russland gegen die Ukraine, Nordkönig gegen den Südkönig? “
      Link: https://yewtu.be/watch?v=RR1MxKId9hc

      „…Veith aus Südafrika ist gemeint, habe gesagt, Putin sei ein ? satans?“

      Wenn die entsprechende Passage kommt, werden Sie es bemerken. Weder Veith, noch Liebi auch nicht Herr Pliesmann, sind in der Lage, die Dinge beim Namen zu nennen und deuten das Geschehen (konkret jetzt die Ukraine betr.) halt so, als wäre es das Werk des Bösen. Tut mir leid, aber mir fehlt da eben – wie bei vielem anderem – der Bezug zur Realität. Keine Rede davon, dass man Russland eben so lange ans Bein gepisst hat, bis die Quittung kam.
      Natürlich steckt da auch „das Böse“ mit drin, das Anglo-Zionisten-Pack, WallStreet, COL, und letztlich ROM etc.etc.etc. hatten noch nie etwas gutes im Sinn für uns – und bis hierhin gehe ich auch noch mit.

      Einzig der von Helm ab zum Gebet empfohlene Pfarrer Tscharntke nennt das Kind beim Namen und geht sogar noch ein paar Schritte weiter! Guter Mann also, an der Stelle ein Dankeschön an Sie, Helm ab zum Gebet – damit kann ich was anfangen!

      Solche Hirten bräuchte es vieeeeeel mehr!

      1. @TB,

        gerne doch.

        Ich denke es wird noch mehr Pastoren geben die den Durchblick haben. Vermutlich in den Freikirchen – denn sagen Sie sowas in der EKD oder katholischen Kirche sind sie bald weg vom Fenster.

        Umdrehen können Sie das aber bestimmt nicht: Freikirche = geopolitisch gebildet.

        Ja, aus der EKD bin ich ausgetreten, das Regime verfügt jetzt über weniger Geld.

        Falls jemand einen Vorschlag hat (möchte den Herrn schließlich nicht betuppen) geht meine gesparte Kirchensteuer an die Ukraine – soll heißen an den Donbass.

        Heißt: Die Bundesregierung liefert schwere Waffen – ich liefere Dachziegel.

        Hat da irgendwer einen Überblick wie man das (momentan) bewerkstelligen könnte? Überweisen geht ja nicht mehr. Muss ich da mit Yuan hinfahren?

        Ich meine, hat ja Zeit, noch wird gekämpft – aber wenn das Ding befriedet ist?

    1. Leute, (gewiss nicht nur) ich kann die meisten dieser Videos auf telegram nicht sehen. Stattdessen drängt man mir auf Umwegen „geschickt“ eine Mitgliedschaft auf – worauf ich extrem schlecht reagiere. Vermutlich seid ihr (die telegram link-Einsteller) dort Mitglied und merkt das gar nicht, sprich, meint, dass auch wir alle das Zeug sehen können. Nein, können wir nicht!

      Und, damit auch das mal ausgesprochen ist, wer meint, telegram sei das bessere und unschuldigere twitter, der irrt; es sind die selben Verbrecher, nur in anderen Kleidern. Und Nein, daran ändert sich auch nichts, weil/wenn z.B. hohe russische Funktionäre dort angemeldet sind.
      Kurz zur Erinnerung: telegram waren die, die der russischen Regierung offen auf den Tisch geschissen und den Krieg erklärt hatten; ist noch gar nicht so lange her.

      1. @Russophilus–wenns nicht was winziges ist,sehe ich auch nichts. Bzw. manchmal rührt sich überhaupt nichts, warum auch immer.

        Ich bin nirgendwo dabei und melde mich auch nirgendwo an an um zu bestätigen , dass ich schon 18 J. bin.

        Vor langer, langer Zeit, in den Anfängen das Faceb. hat eine Cousine(?) meiner Frau, die wir eh nur einmal gesehen haben, sie als Freundin (!) gemeldet. Meine Frau wurde um Bestätigung ersucht, was sie nicht getan hat.

        Kommischerweise hat F. mehrmals urgiert. Damals gabs noch nichts von Zensur o.ä. zu lesen. Trotzdem kam es uns teppert vor, jede läppische Sache (Kauf von Katzenfutter oder Mehlwürmer etc) mit nicht vorhandenen Freunden zu teilen.

        Ich brauche auch keine Follower. Mich nerven (weil ich mich wegen meiner Weichherzigkeit erpresst fühle) schon meine bettelnden Quackies, Katzen, Amseln, Spatzen und Von den Igeln sind auch schon wieder 2 (gesichert= gemeinsam gesehen) im Garten.

        Also teile ich wesentliches hier: Gestern hat die Meitschi (Achtung Schweizer, habe ich von Wachtmeister Studer), mein Katzenmädchen, mich um 10 Uhr Abends verlassen (zur Disco?), ich war zu faul, sie zum Schlafen gehen herein zuholen, zumal schon etwas Bewuchs draußen ist (Schutz vorm Griesgram)

        -dafür ist sie mir um 3 Uhr morgens auf den Bauch gehüpft, hat sich an die linke und dann wieder an die rechte Wange geschmiegt, dann wieder auf den Bauch gelegt. Bis halt die Dämmerung kam und die Quackies randalieren um raus gelassen zu werden. Achja und die Amselpapas kommen auch um Mehlwürmer.

        Das ist mein reales (und nicht im Kopf zusammen gesponnenes) Leben, teile es wer wolle.
        Der Rest steht nur in Buchstaben vor mir

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Gut haben Sie das alles gemacht *breit grins*, nur muss ich mal ein Wort für Meitschi einlegen: Dazu sind Sofas doch da, dass man drauf hüpft und sich’s bequem drauf macht (ich hatte selbst genug Katzen-Getiere um das gut zu kennen).

          Und recht haben Sie. Ihr Leben ist in der Tat reicher als das vieler „influencer“ und anderer social media Zombies.

  117. Bei der LZ gibt es den Artikel „Die Kanonen im April“ zu lesen, der das Treffen im Ramstein (und auch die gestrige Bundestagsentscheidung zur Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine) einzuordnen hilft. Die Masken sind gefallen. Dass es in der Ukraine um einen existenziellen Kampf Russlands mit der NATO (vorerst bis zum letzten Ukrainer) geht, wird nun auch von Anderen so eingeschätzt.

    Link: https://linkezeitung.de/2022/04/28/die-kanonen-vom-april/

    Ich habe gestern schon mal meine beiden Bundestagsabgeordneten (Jens Lehmann CDU und Holger Mann SPD) für ihre Zustimmung zur Lieferung schwerer Waffen abgemahnt.

  118. Russische Marinesoldaten hält Tränensäcke nicht auf!
    FFP 2 reicht lol
    https://t.me/Rot_Okt/180

    ———————————-
    Warnung: Ich werde spätestens morgen damit beginnen, links die zu nicht öffentlich und *ohne Mitglied zu sein* zu betrachtenden Inhalten führen, kommentarlos zu löschen – Russophilus (Nein, das geht *nicht* gegen Sie sondern gegen telegram und andere online Abzock-Buden)

  119. Die Polen kündigen ein groß angelegtes Militärmanöver an. Ein Teil der Übung sei die Ankunft und Durchfahrt der Kolonnen von Übungsteilnehmern, das heißt, um den Empfang und die Dislozierung verbündeter Streitkräfte zu üben, grenzübergreifende (!!!) Aktivitäten zu koordinieren und mit Empfängerländern zusammenzuarbeiten.
    Kann es sein, daß die Polen, so nebenbei, eventuell im Einverständnis mit Kiew, Teile der Westukraine „besetzen“, und später nicht mehr dort abziehen wollen? Entsprechende Überlegungen gibt es schon zwischen Polen und den USA.
    Vielleicht sollen auch mal ganz schnell polnische Truppen nach Moldawien verlegt werden?
    Es wird immer gefährlicher, was der Westen jetzt so treibt.

    1. Na ja, es gibt erstaunlich viele sexuell Deviante, die auf Schmerzen stehen, ja, sogar darum betteln (solange sie das privat bei sich zuhause machen, verurteile ich das nicht; deren Privatsache. Aber als Land …)

  120. Die Polen machen ab Sontag „Übung“. Die Briten versetzen 8000 nach Norden. Die Russen sagen, die wollen die Westukraine holen.
    Sollte das so kommen, habe ich ENDLICH die Geschichte des 20 Jhdts verstanden.
    Die Deutschen haben sich nie für den Friedensvertrag interessiert, weil sie mit den Russen noch nicht fertig waren!! Koproduktion mit dem Polenpapst, dann Nato Vormarsch.
    Die Russen wurden saftig reingelegt, es war ein schwerer Fehler aus dem Ostblock militärisch abzuziehen.

    Heute ist die Grenzlinie zwischen den Blöcken – ohne daß ein Schuß fiel- nicht mehr die Mauerlinie, sondern in der Ostukraine.
    Wirklich schlau gemacht von den Nazis.
    Jetzt kapier ich auch warum auf dem Denver Flughafen alles voll mit Nazi Symbolen ist. Alles eine einzige NATO Partie. Und sie waren nie weg.
    JETZT kapier ich plötzlich die Geschichte der Deutschen.

    1. Ja, genau so.
      Man muß sich nur die Spackos, richtig ansehen, vielleicht’n bißchen Ahnenforschung, bei den ganz abgefahrenen Typen und ihre Äußerungen, ein bißchen abklopfen.
      1+1=2
      Is’so…

      Grüße, Wassili

  121. @(alle)zgavacas

    Andreij Martyanow kann das besser als ich…

    Ich tauche in die Geschichte ein…
    https://smoothiex12.blogspot.com/2022/04/me-diving-into-history.html

    „Ich kann einen Punkt nicht genug betonen, der absolut nicht verstanden wird, im kombinierten Westen – es gibt eine neue Generation von russischen Helden, die taten, woran viele nicht glaubten – sie schlossen sich zusammen…“
    „Ich sprach über diese Babuschka mit dem Banner des Sieges, die ein Jahrzehnt einer dramatischen Neuausrichtung im Leben Russlands absolut zusammenfasste, in der eine neue Generation auftauchte, die für Russland und ihre Rückkehr zu Russlands historischen Wurzeln und ihre Verbindung kämpfte und jetzt kämpft. Die Geschichte Russlands ist ein Ereignis, dessen Bedeutung nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.
    Dann erwähnt und verlinkt er einen Artikel von Larry Johnson, indem der seine Gedanken zu den offensichtlichen Versuchen, die Geschichte des WK2 umzuschreiben um die Rolle Rußlands herunterzuspielen.
    Zitat: „Ich glaube, dass das Versagen des Westens, zu verstehen und zu schätzen, was Russland (damals die Sowjetunion) im Zweiten Weltkrieg geleistet hat, die Wurzel seines Versagens ist, zu verstehen, was Russland heute in der Ukraine tut. “
    Dann ein Video, in dem A.M. ein paar Erklärungen über die Metaphysik von Symbolen ausführt.

    https://yewtu.be/embed/XBWhMGulT3s?autoplay=0&continue=0&dark_mode=true&hl=de&listen=0&local=1&loop=0&nojs=0&player_style=youtube&quality=hd720&thin_mode=false

    „Es geht darum, das „kommunale Unterbewusstsein“ der Russen anzusprechen und darauf hinzuweisen, und es hat weitaus größere Auswirkungen, als viele denken. Ich habe in diesem Blog viele Male ein Video aus dem Jahr 2010 gepostet, in dem eine riesige Menge Jugendlicher in der Luschniki-Arena unisono eines der wichtigsten Lieder aus einem der wichtigsten sowjetisch-russischen Filme aller Zeiten .“

    https://yewtu.be/embed/Iwm6TFHy1to?autoplay=0&continue=0&dark_mode=true&hl=de&listen=0&local=1&loop=0&nojs=0&player_style=youtube&quality=hd720&thin_mode=false

    „Das war vor 12 Jahren, und dann wurde 2015 gefeiert. Ich habe darüber in meinem ersten Buch geschrieben. Dieses Konzert wird immer wieder von YouTube entfernt – sie kennen die Gefahr für sie und das sind nicht nur Waffen.“

    https://yewtu.be/embed/cRuwRPDIph4?autoplay=0&continue=0&dark_mode=true&hl=de&listen=0&local=1&loop=0&nojs=0&player_style=youtube&quality=hd720&thin_mode=false

    „Dies bringt sie alle wie Weihwasser, das auf den Teufel gesprengt wird, dazu, vor Schmerzen zu kreischen und zu brennen. “

    So und jetzt wir hier. Ich weiß, was uns hier im vereinten westen angetan wurde und wird. Im Grunde genommen zeigen die jetzt nur Ihre wahre Fratze, die sie nie verlassen hatten. Es sind Faschisten, so wie sie alle, vor allem die angelsachsen Faschisten waren, voll des Lobes für Hitler, mit Financiers wie Hitlers Banker Prescot BUSCH, ihr wißt schon, d e r Busch. Der wertlos-westen in dem die Eugenik allgemeines Gedankengut war und dann nach dem Krieg „anrüchig“ war und in Genetik umgenannt wurde, bis zur mrna-vergewaltigung der gesamten Menschheit. Es sind dieselben bösartigen Psychopathen, die unter anderem auch Jugoslawien übel mitgespielt haben. Und was aus Griechenland inzwischen geworden ist, so wie Fr. Sacharowa mit Trauer zu Ostern bemerkte, daß die griechischen politster eine 1000-jährige Freundschaft auf Eis gelegt haben und diese anscheinend die Hilfe Rußlands beim Freiheitskampf gegen das Osmanische Joch vergessen häten…
    Übrigens auch da tut der westen so, als wäre er dabei maßgeblich gewesen.
    So und mit diesem Wissen und was die Russen geleistet haben damals und auch heute kann, darf und will ich mich von diesem Übel, daß die Welt schon wieder versucht heimzusuchen nicht beeinflussen und schon gar nicht unterkriegen lassen.
    Die Russen werden die nicht kleinkriegen, die begreifen noch nich mal, wie falsch die liegen, wie abgrundtief sie sich im allerschlimmsten Morast wälzen, manche offen satanistisch, degeneriert und verottet alles hassend, was gut und erbauend ist, für gut befunden von Anbeginn an für uns Menschen.
    In Generationen vor uns waren Menschen immer bereit, das zu tun, was richtig ist und ja, viele sind dafür gestorben, scheinbar sinnlos für die Augen der Welt, nur, die Welt „lebt“ vom Schein, traurig für die, welche dem Schöpfer nicht die Ehre und das Vertrauen geben, daß er die Macht und den Willen dazu hat, alles zu richten.
    Also Leute Kopf hoch, es geht grade los, jetzt haben sie sich alle offenbart, die Frage ist, wo stehen wir…

    1. @Wassilis P.: Das ist ganz richtig. Der ww ist von seiner Medienmacht überzeugt, und meinte die Russen von seiner Überlegenheit überzeugen zu können.
      Jedoch nicht mal in den deprimierenden 90ern haben russische Patrioten den Kopf hängen lassen. Wir waren als Schüler Ende der 90er in Moskau und deckten uns da mit Schiffchen etc. der Roten Armee ein. Ein Kumpel von mir übertrieb es „etwas“ und erwarb die Uniformjacke eines Offiziersgrades. In der U-Bahn kam jemand auf ihn zu „Wir würden das nicht verdienen diese Uniform zu tragen“. Fanden wir lustig damals und dachten uns nichts weiter, verstanden habe ich die Dramatik natürlich erst später.
      Ab ca. 2002 wurden in Russland patriotische Filme gedreht, die das Selbstwußtsein und die geschichtliche Wahrheit gefördert haben, z.B. der Film „Stern“ über eine Aufklärungseinheit im 2. WK: https://www.kinopoisk.ru/film/41360/
      Igor Petrenko in der Hauptrolle, der übrigens in Potsdam aufgewachsen ist soweit ich weiß.
      Erst ab ca. 2009 wurde die Filmqualität und die dramatische Tiefe der Filme und meist 8-12 teiligen Fernsehserien richtig gut. Monumentalwerke wie „Ladoga“ wurden erst 2014 gedreht!
      https://www.kinopoisk.ru/series/820679/
      Da fing Kiew schon an die Russen im Donbas zu massakrieren, mit Billigung des Berlins. Es war mit Sicherheit absolut richtig und wichtig, das Volk mittels dieser Filmwerke zu bilden und von dem westlichen Dreck zu befreien. In 2014 wäre die heutige Spezialoperation allein von diesem kollektiv-spirituellen Standpunkt nicht optimal gewesen.
      Dennoch ist ein feines und gefestigtes moralisches Empfinden in Russland weit verbreitet und tief verwurzelt. Diese Filme waren somit eher ein Katalysator der den Menschen zeigte dass sie nicht alleine sind und richtig empfinden.

      1. Vielen Dank, Радостин, für Ihre Antwort.

        Sie sehen mich gerührt, wie Sie mir über die sicherlich sehr schwere Zeit damals in den 90ern, etwas aus Ihrem eigenen Erleben berichten.
        Wenn ich das alles im Nachhinein so betrachte, war mein Empfinden den Russen gegenüber, trotz der miserablen Berichterstattung hier im ww immer, daß sie es schaffen werden, sich wieder aufzurappeln, sich daran zu erinnern, wer sie sind, wo sie herkommen und was sie schon alles durchgemacht haben.
        Aus meiner Kindheit in der DDR, weiß ich noch, daß eine der für sie wichtigen Aktionen des russischen Militärs 1948 in Berlin, ein Auftritt des Alexandrow-Ensembles war.
        Berühmt wurde Kalinka und wie die Berliner dort auf den Ruinen standen und die einstigen Kriegsgegner in einem völlig anderen Licht, als ihnen noch vor 3 Jahren von der Propaganda eingebläut wurde, sehen konnten.

        https://yewtu.be/watch?v=6T3ee1VOoYs&autoplay=0&continue=0&dark_mode=true&hl=de&listen=0&local=1&loop=0&nojs=0&player_style=youtube&quality=hd720&thin_mode=false

        Eines meiner liebsten deutschen Volkslieder ist „Im schönsten Wiesengrunde“ und seit meiner Kindheit kenne ich die für mich schönste Interpretation von Victor Ivanovich Nikitin:

        https://yewtu.be/watch?v=_43ud0aDNrE&autoplay=0&continue=0&dark_mode=true&hl=de&listen=0&local=1&loop=0&nojs=0&player_style=youtube&quality=hd720&thin_mode=false

        Was soll ich sagen, ich danke Gott, daß es die Russen gibt auf dieser Welt.

        Grüße, Wassili

          1. „“Steh auf, steh auf, du Riesenland – das soll der Krieg des Volkes, der Krieg der Menschheit sein“ – Священная война
            Der Heilige Krieg

            Der Alexandrow Chor der Armee der Sowjetunion singt „Der Heilige Krieg“

            Zwei Lieder,

            gesungen vom legendären Chor der Roten Armee, dem Alexandrow Chor, sind bleibendes Symbol für die ungeheure menschliche Kraft der Menschen der Sowjetunion

            gegen die von ihnen erlebte monströse deutsche Vernichtungs-Bestialität:
            Священная война“

            Wäre das nicht was zum 8.Mai?

            Wenn die UA vor dem Deutschen Reichstagsgebäude ihre blutrünstigen Lieder singen, wo vom Mord auf alles russische aufgerufen wird und nicht eingeschritten wird, dann darf man doch zum 8.Mai vor dem Ehrenmal – und nicht nur da – dieses Lied bringen und singen?

            Und das werde ich auf dem Friedhof vor dem Mahnmal der gefallenen sowjetischen Soldaten entweder selber singen oder mit einem Radiorecorder abspielen.

            Was wird mir dann passieren? Ich gedenke doch nur den Gefallenen…

            Ich hätte nie gedacht, daß das mal so aktuell noch/wieder sein würde.

            – Konrad Fitz –

        1. @Wassilis Puliakis: Wirklich schöne Darbietung eines deutschen Volksliedes! Sogar in der Roten Armee wurde demnach an das Gute in den Deutschen geglaubt, und das nach diesem Krieg. Das sind so die Unterschiede in der Moral der Völker.

    2. Mir stellt sich die Frage schon länger, warum der werteregelbasierte *westen* eine Auseinandersetzung zum jetzigen Zeitpunkt mit der Russischen Föderation forciert hat.

      Die Gesellschaften VSA, perfides Albion, BRiD, Fronckreisch, Trijebaltika usw. sind maximal beschädigt. Das Personal Riccarda „breit wie lang“, Trampolala, uns Scholz, Blinken, Liss Truss, Baiden … ist das am meisten limitierte seit Menschengedenken.

      Auf der anderen Seite Russland – nie dagewesene Kampfmittel, 70 % erneuertes Militärequipment, Kampferfahrungen Syrien u.a. gegen pindossische ISIS-Taktiken, nur Erwachsene im Raum, exorbitante Zustimmungswerte in der Bevölkerung. Ohne Russlands Rohstoffe überall dunkel.

      Eklatante Selbstüberschätzung? Letzte Gelegenheit, bevor Russland noch stärker wird? Oder sind sie noch dümmer, als ich dachte, wie dumm sie sind?

      1. ….denke, es ist die „davonlaufende Zeit“… ….wie sie beschrieben haben, Russisches Militär mit modernsten Waffen (Hyperschall usw..), China grösste produzierende VW der Welt und besonders DER PLAN“, mit der „Corona – Plandemie“ die Digitalisierung der Menschheit zu erreichen, nachdem sich sein Scheitern in den „Angelsächsischen Kolonien“ abzeichnet, ausserhalb davon, ganz zu scheigen, hat zur „Eile“ gedrängt, siehe Kommentar von „Edmund Sackbauer“ zur Rede der englischen Tussy in der „City of London“.. …“das Ruder noch herumreissen“ !!.. Yorck1812

      2. @Петер: Eigentlich kommt nur eine Strategie in Betracht, nämlich dass sie davon ausgingen Rus mittels Krieg und Sanktionen derart destabilisieren zu können, dass es einen Umsturz gibt. Was wiederum bedeutet, dass die wwDienste ebenfalls schon weitgehend verblödet sind und bspw. den Beteuerungen der 5. Kolonne in Russland geglaubt haben.
        Weiters scheint im ww das Führerdenken verbreitet zu sein. Sie denken tatsächlich, Putin sei ein einsamer Herrscher. Sie können sich gar nicht vorstellen, dass Putin lediglich Vertreter eines Standes ist welchen es in Rus immer gab, welcher sich immer wieder erneuert und welcher das ganze Volk vertritt. Sie können sich zudem wohl auch nicht vorstellen dass der „Zusammenbruch des Ostblocks“ eine geplante Operation dieses Standes war, welche die Überdehnung der Nato initiierte, gefolgt von dem was jetzt kommt.

  122. Ich denke, folgendes ist REAL, die Ukrainer haben kaum noch Technik: „Wir sind Soldaten der 79. Brigade, 2. und 3. Bataillon. Wir befinden uns in dem Dorf Yampol.

    Unsere Kommandeure führten uns in den Wald, um uns einzugraben, wir hatten ein paar Schaufeln für eine Menge Leute… wir waren völlig fertig – wir hatten nicht einmal Zeit, ein Bajonett anzubringen.

    Wir saßen dort 5-6 Tage, und die Kommandanten ließen uns im Stich… Und jetzt werden wir zu Deserteuren gemacht, nur weil wir überlebt haben… Es liegen immer noch viele Leichen in diesen Gruben.

    Ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit, vor allem die Freiwilligen, die uns helfen, die Offiziere, die uns im Stich gelassen haben – wir haben nach der Artillerie gerufen, und es gab nichts – keine Hilfe.

    Wir wurden von der Luftfahrt geschlagen – keine Luftabwehr. Man hat uns dummerweise zum Fraß vorgeworfen. Dann gingen wir hinaus und fragten den Älteren – war es ein stellvertretender Brigadekommandeur oder ein Bataillonskommandeur – Wie ist das? Er sagte: „Mike, der Kommandeur der DSHV (Sturmbrigade), hat den Befehl gegeben, die Panzer im Nahkampf anzugreifen.“

    Deshalb appellieren wir an Sie – Helfen Sie uns, denn wir werden als Deserteure betrachtet… Wir werden als Feinde vor Gericht gestellt, als Deserteure, die das Schlachtfeld verlassen haben. Wir haben den Kampf nicht verlassen – wir haben uns entschieden zu überleben.

    Wir haben den Kampf aufgenommen, mit automatischen Maschinen gegen die Panzer, und diejenigen, die noch am Leben waren, kamen lebend aus dem Kessel heraus. Die restlichen 70% unserer Leute liegen als Leichen in den Wäldern.

    Abgesehen davon, dass sie uns für alles schuldig machen wollen – wir halten unsere Kommandeure für schuldig, wahrscheinlich den Sektorgeneral, der – ich weiß es nicht. Wir bitten darum, nach Mykolaiv gebracht zu werden, weil dort ein Angriff vorbereitet wird. Sie haben beschlossen, uns hier zu lassen, weil sie uns fertig machen wollen, damit ihr nicht die Wahrheit erfahrt.

    Die 95. und 79. Brigade sind aufgelöst. Die Leute (Personal) – wir sind Reservisten, es gibt Vertragsbedienstete, ein paar Leute, aber wir werden keine Namen nennen. Sogar die Vertragsbediensteten verstehen, dass das ein Arsch ist. Man hat uns an den Pranger gestellt.

    …Die Offiziere fliehen vom Schlachtfeld. Leute, denkt nach, denn wenn nicht, werden sie uns ins Gefängnis stecken.

    Eine Stunde vor dem Durchbruch haben unsere Offiziere den Gefechtsstand verlassen und uns im Stich gelassen. Als der Durchbruch kam, baten wir um Unterstützung, und sie sagten: „Besetzen Sie eine Kreisverteidigung“, obwohl sie nicht mehr auf dem KSP (Kommando- und Beobachtungsposten) waren. Als wir zum KSP gingen, war der KSP bereits leer. Ein Panzer gegen dreißig, und wir gingen in Gruppen von 2, 3, 5 Leuten los. Als wir an der zweiten Linie ankamen, gab es dort niemanden, der uns Deckung geben sollte.

    Wir geben nicht auf, wir wollen kämpfen, aber nicht in der 75th Assault Brigade.

    … Wir können nicht kämpfen, wenn wir die Verwundeten im Stich lassen, die Offiziere rennen mit den Autos weg, sie wollen nicht einmal die Verwundeten abholen – das ist eine Schande. Solche Leute – sind keine Offiziere – sie sind Schakale.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
    Quelle:https://southfront.org/in-video-ukrainian-servicemen-who-survived-in-izyum-area-appealed-to-their-commanders/

    1. Ja, vor 10 Tagen wurde noch von der Einkesselung von Izyum fantasiert.. und anscheinend einfach Truppen reingeworfen, bei Oskil soll es auch eine abgeschnittene BTG geben (naja, bei der Größenordnung sollte wohl immer Vorsicht gelten, aber es gibt immer mehr schlimme Bilder von Gefallenen)

      Dabei war ja klar, dass die Ukros keinesfalls eine Brücke über den Donetz Fluss stehen lassen wollen, die zwischen Lyman und Slavjansk schon gar nicht, die ist ja schon fast am Rand von Slavjansk. Insofern völlig erwartbar, dass es da bei ernsthaftem Vormarsch Richtung Brücke nur noch darum geht, die anderen Truppen nördlich des Flusses abzuziehen und die Brücke geordnet zu sprengen, die Eisenbahnbrücke wurde heute gesprengt.

      Wahnsinn, da noch Truppen reinzuschmeißen, soviel Verachtung für das Leben der eigenen Männer, völlig sinnlos, total egal ob man eine Woche früher oder später hinter den Donetz geht.

      Da die Ukros so ein Verhalten der Vorgesetzten immer öfter berichten, könnte das starke Folgen für die Moral der Truppen haben , zumindest der Nichtnazis.

      In Kiew haben sie gestern (oder heute) schon gesagt, solche Berichte sollten nicht mehr verbreitet werden, müsste Arestovich gewesen sein.

  123. Ab heute kann ich RT DE auch nicht mehr über die Alternativen erreichen, test.rtde.website funktioniert nicht mehr.
    BS= W7, Browser= Brave und Opera, die LAN Einstellungen sind „folgende DNS Serveradresse verwenden: 185.87.51.174“.
    Gibt es noch weitere Adressen?

    1. Man nehme einen beliebigen Präfix und schreibe dann dahinter:
      .rtde.live/

      Z. B.: seepocke.rtde.live

    2. Hier noch mehr Informationen:

      Um die Sperre zu umgehen, können Sie grundsätzlich Folgendes verwenden

      1) VPN
      2) Tor-Browser
      3) die folgenden Mirrors
      {beliebiges Präfix}.rtde.live , wie z.B. ilovetheeu.rtde.live
      {beliebiges Präfix}.rtde.tech , wie z.B. alleswirdgut.rtde.tech

      Weitere Websites:
      https://test.rtde.tech/
      http://test3.rtde.live

      Diese älteren Links funktionieren möglicherweise nicht mehr:
      https://test.rtde.live
      https://test.rtde.website [bei mir funktioniert diese Adresse]
      https://rtde.site
      https://rtde.xyz
      https://rtde.team

      Android App:
      https://play.google.com/store/apps/details?id=com.rt.mobile.english&hl=en&gl=US
      https://cdn.rt.com/app/rtnews.apk

      RT DE im Yandex Messenger:
      https://yandex.ru/chat/#/join/80aee2cd-c3d7-4006-adb8-10fb02a83ceb

      RT DE auf Odysee:
      https://odysee.com/@RTDE:e

      RT DE auf VK:
      https://vk.com/rt_de

      Tor-Browser:
      https://www.torproject.org/de/download/

      Es ist ebenfalls möglich, die DNS-Sperren in ihrem Browser ohne VPN zu umgehen.

      In Chrome sind hierzu folgende Schritte notwendig:
      1. Öffnen Sie Ihren Chrome-Browser.
      2. Gehen Sie zu Einstellungen > Datenschutz und Sicherheit > Sicherheit.
      3. Scrollen Sie nach unten, bis Sie den Abschnitt ‚Erweitert‘ finden.
      4. Darunter finden Sie ‚Sichere DNS verwenden‘.
      5. Standardmäßig ist diese Option auf „Mit Ihrem aktuellen Dienstanbieter“ eingestellt.
      6. Klicken Sie auf die Option „Mit“ darunter.
      7. Im Menü darunter finden Sie eine Liste der verfügbaren DNS, wählen Sie Cloudfare (1.1.1.1) bzw. Cloudfare (default) aus.

      In Firefox können sie die DNS auf ähnliche Weise ändern:
      1. Öffnen Sie Ihren Firefox-Browser und wählen Sie ‚Einstellungen‘.
      2. Führen Sie im daraufhin geöffneten Dialogfeld einen Bildlauf nach unten zu ‚DNS über HTTPS aktivieren‘ durch.
      3. Klicken Sie unter ‚DNS über HTTPS aktivieren‘ auf die Dropdown-Liste ‚Anbieter verwenden‘, um den Anbieter Cloudfare (default) auszuwählen.
      4. Klicken Sie auf OK, um Ihre Änderungen zu speichern und das Fenster zu schließen.

      In Opera gehen Sie wie folgt vor:
      1. Klicken Sie auf das Opera-Symbol, um das Menü des Browsers zu öffnen.
      2. Wählen Sie Einstellungen aus dem Menü. Wenn Sie Alt + P drücken, werden die Einstellungen direkt geöffnet.
      3. Klicken Sie in den Einstellungen auf der linken Seite auf Erweitert > Browser.
      4. Scrollen Sie auf der rechten Seite nach unten zum Abschnitt ‚System‘.
      5. Aktivieren Sie die Option ‚DNS-over-HTTPS‘ anstelle der ‚DNS-Einstellungen des Systems‘.
      6. Wählen Sie den Anbieter Cloudfare (default) aus.

        1. Hallo Russophilus.
          Ich habe den Text von RT.DE übernommen. Ist also nicht auf meinem Mist gewachsen.
          Ich bin nur der Überbringer der guten Nachricht, daß es noch Alternativen gibt.
          Ich selbst bin auch kein IT-Experte.
          Daher SORRY das mit Cloudfare.

            1. Werter Russophilus,
              wie lautet denn der Dorf DNS Server? Cloudflare ist mir auch suspekt.
              mit besten Grüßen, Seepocke

    3. ich benutze Yandex als Browser – ich hatte mit RT nie Probleme.
      Was nicht mehr geht, ist seit kurzem mein AMAZON-Konto.
      AUCH DAMIT kann ich leben.
      Dann eben nicht – auch andere „Mütter“ haben schöne Töchter.
      Amazon heute an der Börse: 2.503,33USD-388,61USD-13,44%
      Da fehlt wohl der Umsatz in Russland – grins.
      Ist eh total überteuert, diese Einkaufbude.
      Marktkapitalisierung (EUR) 1,33 Bio.
      Wer würde den für eine Lagerhalle diesen Preis zahlen – dumme Amis ?
      Sicher ist es bequem – heute bestellen – morgen geliefert.
      Ich kann aber auch mal etwas warten.
      Fuck YOU !

    1. Aber das mit dem Präfix auch.
      RT benutzt derzeit diesen auch diesen Präfix:
      ifucktheeu
      Und dazu dann:
      .rtde.live

      1. Ich nehme den Brave Browser ,da ist Tor integriert.
        Für das Smartphone die Psiphone App und damit geht alles.

        Z

  124. Kreml will Rubel mit Gold und Rohstoffen unterlegen.
    nereus, Freitag, 29.04.2022, 18:20 757 Views

    Wenn das keine Ansage ist, was ist dann eine? [[hae]]

    Der ungarische Guru Zsoltan Poszar hatte es bereits vor Wochen angekündigt.
    Nun hat es Nikolai Patruschew bestätigt.

    Der Rubel bekommt ein neues Gerippe und diesmal eines aus Stahlbeton.

    Am Dienstag, den 26. April, sagte der Sekretär des Sicherheitsrates der Russischen Föderation, Nikolai Patruschew, in einem Interview mit der Zeitung Rossijskaja Gaseta (RG), dass russische Experten an einem Projekt arbeiten, den russischen Rubel mit Gold und anderen Rohstoffen zu stützen.
    ..
    Für diejenigen, die den Namen Nikolai Patruschew nicht kennen:
    Patruschew ist einer der mächtigsten Sicherheits- und Geheimdienstbeamten Russlands und ein enger Verbündeter von Putin.
    Nachdem er zwischen 1999 und 2008 als Direktor des russischen Föderalen Sicherheitsdienstes (FSB), der Nachfolgeorganisation des KGB, tätig war, ist Patruschew seit 2008 Sekretär des russischen Sicherheitsrates.
    Patruschew übernahm 1999 das Amt des FSB-Direktors vom vorherigen Amtsinhaber Wladimir Putin.
    Der Sicherheitsrat der Russischen Föderation wird von Putin geleitet, wobei Patruschew als Sekretär den Sicherheitsrat überwacht und Putin direkt unterstellt ist.

    Quelle: https://www.zerohedge.com/markets/new-gold-standard-kremlin-confirms-intention-back-rub

    Also kein Hinterbänkler, sondern ein Mitglied des inneren Zirkel!

    Nikolai Patruschew: „Damit ein nationales Finanzsystem souverän ist, muss sein Zahlungsmittel einen inneren Wert und Preisstabilität haben, ohne an den Dollar gebunden zu sein. Derzeit arbeiten Experten an einem von der wissenschaftlichen Gemeinschaft vorgeschlagenen Projekt zur Schaffung eines Währungs- und Finanzsystems mit zwei Kreisläufen.
    Insbesondere wird vorgeschlagen, den Wert des Rubels zu bestimmen, der sowohl durch Gold als auch durch eine Gruppe von Gütern, die Währungswerte darstellen, gedeckt sein sollte, und den Rubelkurs an die reale Kaufkraftparität anzupassen.“

    Da haben Sie es also.
    Die russische Regierung arbeitet aktiv an der Schaffung eines gold- und rohstoffgedeckten russischen Rubels mit einem inneren Wert, der sich außerhalb der Umlaufbahn des US-Dollars befindet.

    Mein lieber Schwan!
    Das ist 1989 zum Quadrat!

    Und wir sind schon wieder dabei.
    Quelle:https://dasgelbeforum.net/index.php?id=607317

    Man schaue auf den Kurz USD zum Rubel:
    https://www.finanzen.net/devisen/us_dollar-russischer_rubel-kurs
    Der Rubel kann vor KRAFT kaum noch laufen.

    1. „Insbesondere wird vorgeschlagen, den Wert des Rubels zu bestimmen, der sowohl durch Gold als auch durch eine Gruppe von Gütern, die Währungswerte darstellen, gedeckt sein sollte, und den Rubelkurs an die reale Kaufkraftparität anzupassen.“

      Kaufkraftparität, das wäre eine krasse Aufwertung. Gäbe es pro und contra Argumente, Importsubstitution wird nicht einfacher, aber man kann das steuern.

      Aber, Kaufkraftparität gegenüber wem? Dollar, ist anzunehmen, nur kann man ja nicht aus dem Wechselkursgefüge mit China, Indien und so weiter einfach ausbrechen (andere Währungen dagegen dürften am Rubel hängen).

      Also eigentlich würde man den Rubel nicht nur aufwerten, sondern größtenteils den Dollar abwerten müssen.
      Ein guter Plan! : )
      Der dürfte eh bald ins Trudeln geraten…

      1. Das werden die Bewertungsbemühungen sein im Zusammenhang mit Glatziews neuem Bretton woods Ersatz-Plan. Sie müssen intern das Kraftverhältnis Yen zu Rubel fixieren. Die Russen können aus dem Vollen schöpfen und mit Rohstoffmix decken. Glückliche Leute.

        Der Dollar, Euro etc. sind unrettbar kaputt, man wird später wohl einen abgewerteten US Inlandsdollar machen und alle internationalen Dollars abschreiben müssen. Aber das dauert noch, ist LEIDER nicht wie Implosion, sondern wir im Westen haben eine ganz tragische Auszehrungskrankheit mit steigendem Inflations-Fieber.
        Wir können nur beten, daß irgendein Ereignis ein schlagartiges Ende dieses Elends bringt.

        1. Der USD ist HEUTE „gedeckt“ durch z.Bsp. Google, Twitter, Tesla, Apple, Amazon, Facebook, Apple, Netflix Coco cola McDonald, Walt Disney (Hollywood) etc.
          Was davon braucht man wirklich ?
          Ich persönlich = NULL
          Der Rubel ist gedeckt durch Gold, Oel, Gas, Holz, Weizen, und andere Rohstoffe.
          Was ich mir noch wünschen würde einen Ersatz für Window. Der PC ist schon ein notwendiges Werkzeug.

          1. Ersatz für Windows?? Doch sicher keine ernste Frage, oder?
            https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Linux-Distributionen

            Ich habe… Mageia, Mint, AntiX, Debian… Ubuntu

            Auch ArcaOS in der virtuellen Box.

            Haupt-BS ist auf PC Mageia8 64 Bit und WinXP – letztes sowohl in der Virtuellen Box als auch auf erster Partition (Linux in der erweiterten Partition, also als Logisches Laufwerk).

            Starten/Wechseln tue ich mit grub3 tun.

            Gruß aus SDT

            – Konrad Fitz –

        2. China hält immer noch eine Billion US-Treasures. Insgesamt 3 Billionen an Auslandsreserven, das meiste in westlichen Währungen. Da freut man sich eher wenig über kurzfristige Wertverluste…

          Der hohe Exportüberschuss von China legt nahe, dass sie ihre Währung immer noch unterbewertet. Gerade um weiterhin auf der Überschussseite zu bleiben. Sie investieren auch extrem viel im Ausland in realen Projekten, Rohstoffe, Handelsrouten etc, aber bisher wollten sie offenbar aus den US Bonds nicht raus.

          Wenn der Rubel stark steigt, erhält Russland weniger Rubel für Rohstoffexporte, wahrscheinlich steigen die Rohstoffpreise mit einer Dollarschwäche weiter, man kommt da schon hin.

          Ein stark steigender Yuan würde das Exportmodell Chinas sehr schnell stark beeinträchtigen, die Margen sind da ja nicht hoch, die sehr arbeitsintensiven Produktionen sind schon abgewandert, das würde sich sehr schnell verstärken.

          Natürlich gibt es für China andere Modelle und auch die Bewegung dahin, weg vom Export, aber das geht nicht mit Fingerschnippen.

          Es ist kompliziert… aber machbar.

          1. Wieso sprechen Sie immer so, als ob Sie eine anerkannte Autorität wären, die einfach nur behaupten muss und das passt dann schon?
            Und das, obwohl Sie nicht selten falsch liegen.
            Beispiel: „Ein stark steigender Yuan würde das Exportmodell Chinas sehr schnell stark beeinträchtigen, die Margen sind da ja nicht hoch“ – Wenn Sie (wirklich) wüssten … Ich weiss besichert, dass im Bereich Elektronik 300% und mehr an Marge drin sind; nicht bei allem, aber bei so einigem.
            „die sehr arbeitsintensiven Produktionen sind schon abgewandert“ – Aha. Weil Chinesen ja zu dumm zum Automatisieren sind … nur, wie es der Zufall so will, sind die Chinesen nun zunehmend im Bestückungs-Geschäft, nachdem sie einen *erheblichen* Teil der (auch Arbeits-intensiven) Platinen-Herstellung übernommen haben.
            Und da spreche ich noch gar nicht von all den „edlen“ werte-westlichen Geräten, die von „edlen“ ami- oder eu-Firmen mit ihrem Namen „veredelt“, aber, zumindest zum größten Teil, in China hergestellt werden.

            Wissen Sie, was Luzifer zu Fall brachte? Sein Stolz.

            1. Ich sehe da keinen Widerspruch zu meiner Aussage. Automatisierung findet statt, in starkem Ausmaß, die Fußbälle werden woanders von Hand genäht. Da waren die Margen nicht hoch, bei anderen Produkten sind sie höher, oder auch extrem hoch, bei anderen ist man vielleicht auch der einzige auf der Welt, der das herstellt.

              Chinas Wirtschaft hat sich schon stark verändert, und wird dies weiter tun. Es gibt dafür Pläne, 5 Jahre, und weit länger, 2049 steht noch als Jahreszahl an.
              Schon vor 18 Jahren wurden die Pailletten teils schon in Sweatshops in Indien oder Bangladesh an die Klamotten gestickt (auch wenn sie offiziell aus China kamen), die billigsten Produktionsstandorte sind längst woanders. Das ist auch geplant, wer will denn dauerhaft der Billigste sein (außer hierzulande, da meinte man vor 20 Jahren im Hochproduktivitätsland unbedingt noch ganz billige Löhne zu brauchen).

              China ist diesen Weg bisher nicht über Wechselkursänderungen gegangen. Wenn man dauerhaft einen sehr hohen Exportüberschuss hat, würde in normalen Umständen der Wechselkurs steigen, auf jeden Fall langfristig.
              Nur unter besonderen Bedingungen nicht, also für D, das in der Euro-Zone mit Schwachwährungsländern die Währung teilt, oder für China, die ihre Währung kontrollieren.
              (die Umkehrung gilt für die USA nicht, weil sie die Weltreservewährung herausgeben; noch nicht)

              Trotzdem gibt es eine deutliche Anpassung. Die chinesischen Löhne steigen massiv, Jahr für Jahr, die Preise relativ moderat (wobei ich mich nicht mit der Art der Inflationsmessung in China befasst habe, da gibt es ja die wildesten Methoden).
              Der materielle Lebensstandard steigt erheblich, auch gemessen am Ausland.
              Das könnte die Volkswirtschaft auch durch den steigenden Wechselkurs erzielen, aber es sollte bisher nicht stattfinden, seit 2008 bewegt sich der WK zum Dollar quasi gar nicht.

              Da die KP das ganze sehr sorgfältig plant, glaube ich da nicht an einen Zufall, sondern Absicht.
              Die jährlichen Reallohnsteigerungen, höher als in vielen anderen Ländern, kann man steuern, die Produktion verteuert sich, aber langsam, es gibt einen Strukturwandel, teils bedingt durch die höheren Preise, teils geplant, man will gezielt Weltmarktführer in verschiedenen Bereichen werden, generell stärker veredelte Produkte herstellen.
              Und man bemüht sich ganz gezielt, den inländischen Konsum zu erhöhen, teils extra mit einer Viertagewoche. Da man einen riesigen Binnenmarkt hat, ist man natürlich prinzipiell in einer deutlich besseren Lage als andere (wir könnten unsere für den Export hergestellten Autos kaum selber fahren…)

              Natürlich sieht man in China, und wahrscheinlich mit Freude, wie der Dollar von den Amis höchstselbst angeschossen wurde, immer weitere Ankündigungen, Rohstoffe für nationale Währungen zu verkaufen, werden gemacht.
              Und es wird Strategien geben, damit umzugehen.

              Bisher wollten sie keine rasche Anpassung des Wechselkurses , quasi der wichtigste Preis der VW im internationalen Vergleich, den wollte man unter Kontrolle halten und er sollte bisher nicht steigen.
              Man wird sehen, wie sie jetzt handeln,

              1. Ich sehe da keinen Widerspruch zu meiner Aussage.

                Alles andere würde mich auch sehr erstaunen.

                Mit Verlaub, ich halte Ihre Aneinander-Reihung von Behauptungen für bedeutungslos und uninteressant. Es könnte mich zwar interessieren, was textus meint, aber garantiert nicht, wenn er seine rein persönliche Sicht als Tatsachen-Behauptungen einkleidet.

                Sie sind hiermit verwarnt.

            2. „Wieso sprechen Sie immer so, als ob Sie eine anerkannte Autorität wären, die einfach nur behaupten muss und das passt dann schon?“

              Für mein Gefühl schreibe ich meistens einerseits und andererseits, das kommt offenbar anders an bei ihnen.
              Manches scheint mir auch einfach eine allgemein anerkannte Aussage zu sein, aber mag sein, dass da mehr Erläuterung sinnvoll wäre.
              Stolz, nein, ist mir weitgehend fremd. Mal überlegen, was es sein könnte. : )

              1. Wenn hier jemandes Gefühl maßgeblich ist, dann meines. Aber ich, der ich das Recht hätte, meine Gefühle zum Maßstab zu machen, tue das nicht sondern bemühe mich um Objektivität und Nachsichtigkeit.

                Nochmal: Ihre rein persönliche Sicht könnte mich durchaus interessieren, aber garantiert nicht, wenn Sie sie als Tatsachen-Behauptungen anbieten.

              2. @textus, es wird sich die Frage was die Chinesen für eine Strategie fahren, wahrscheinlich gar nicht mehr stellen, denn so wies ausschaut, hat die City zeitgleich sowohl den Russen als auch den Chinesen den Krieg erklärt. Hier nochmal der Link.
                https://ria-ru.translate.goog/20220430/trass-1786249209.html?_x_tr_sl=ru&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de
                Ich frage mich seither, was in Shanghai wirklich los ist, bisher dachte ich China macht absichtlich verschleppte Abfertigung, aber jetzt frag ich mich, ob die Nichtbeladung der vielen Handelsschiffe auf britische Subversion zurückgeführt werden muß. Corona ist wohl eher eine Ausrede oder man hat tatsächlich ein Biowaffenlabor ausgeschüttet. Vor ein paar Tagen sagte ein Chinese, der Westen betreibt Wirtschaftsterrorismus. Die chinesischen Auslandsersparnisse werden im Eskalationsfall storniert wie die Russenersparnisse, da kann man darauf wetten, daß die geschätzt 2.300 Mrd Dollar Chinaersparnisse im Ausland weg sein werden wie die 300 Mrd der Russen, die 70 Mrd des Gadaffi und die 30 Mrd der Iraker und die 9 Mrd der Afghani. Sie haben schon gute Übung drin, anderen Völkern die Haut abzuziehen.

  125. Weil es hier angesprochen wurde:

    Die Babuschka mit der Siegesflagge und ihr Mann wurden evakuiert und sollen am 9. Mai auf der Ehrentribüne in Moskau stehen.
    Das wäre absolut Z
    Ich hoffe ich sehe sie im Stream,in echt wäre mir lieber!

  126. Wer hat nach dem Bucha Massaker den Bahnhof in Kramatorsk beschossen ?
    Rätsel von Bucha und Kramatorsk gelöst
    Basis /watch?v=Snmbf0Bw9Mw
    Minute 10 : 30 bis 23 :30 wenn euch nicht nach mehr dürstet

    ehemaliger ZDF Mitarbeiter (Ivan Radionov ) der wegen Mangel an Linientreue den ZDF verlassen musste und Insider Informationen besitzt.
    Lügen zur Dämonisierung der Russen und Profitgier (Folge der Spur des Geldes)

    ———————————-
    Diesmal habe ich Ihnen nochmal nachgeräumt. Wenn Sie nochmal einen zensurtube link einstellen, werde ich ebenso ignorant sein wie Sie und einfach den gesamten Beitrag löschen – Russophilus

  127. Kampf um Azow-Stahl

    Gen Ende des Beitrages sieht man recht schön, wie nahe die Russen herangekommen sind.

    https://yewtu.be/watch?v=9w3OJtA9AVU

    Ich muss noch einmal betonten: Der Beitrag wurde vom Staatsfernsehen der Republika Srpska (Bosnien) RTRS in den Hauptnachrichten ausgestrahlt.

    Zitat: „Die Vorhut der beiden Republiken (Kämpfer der vordersten Front) wirken unheimlich. Man schaut in entschlossene, gleichzeitig doch auch leere, Augen … denen möchte ich nicht im Dunklen begegnen.“

    ——————————–
    ‚a‘ von der ‚Vorhaut‘ entfernt *g – Russophilus

    1. @ Russophilus

      Danke! Vorhaut – peinlich …

      Was sagt Dejan Beric? (kann sich leider nicht häufiger melden, da das Internet nur in Russland funktioniert)

      „Nach Kiew ging es für uns „links von Charkow“ (nehme an: östlich). Dort finden – die letzten 4 – 5 Tage – heftige Artilleriegefechte statt. Gleichzeitig versuchen ukrainische Diversanten in kleinen Gruppen vorzustoßen, um uns Schaden zuzufügen. Unsere Gruppe macht ihre Arbeit. Keine Diversanten-Einheit kehrt zurück; buchstäblich KEINE.

      Unsere Artillerie „arbeitet“ 24h/Tag. Wir befinden uns in Phase 2. Wobei ich und meine Leute nicht unbedingt bis ins kleinste Detail wussten, wie diese Phase aussehen wird … In der 1. Phase – Gefechte um Kiew – habt unser Gegner mit z.B. 10 VBR-Salven geschossen; wir mit 5 oder ein paar Panzern geantwortet. Was die Schusskraft anbelangt, war die Ukraine klar im Vorteil. Bei den Gefechten um Charkow waren die Kräfteverhältnisse schon ausgeglichener. Es stand 1 : 1; einmal wir – einmal sie. Heute ist das Verhältnis 1 : 20 oder gar 30 (wir 30 Mal – sie 1 Mal zurück). Vor allem Dank präziser Geschosse und Unterstützung aus der Luft wurden viele ukrainische Artilleriepositionen außer Gefecht setzen.

      Natürlich haben wir auch Verluste. Erst vor kurzen halfen wir einer unserer Dessant-Gruppen. Einige Haubitzen-Projektile (154 mm) schlugen ein. Unsere Jungs saßen beisammen: 16 Tote. Allerdings war dies der GRÖSSTE Verlust, den wir an einem Tag hatten (Anmk: offenbar: innerhalb der russischen Kräfte um Charkow). Wir haben Verluste; allerdings sind diese, im Vergleich zu den ausgeführten Kampfhandlung, wahrlich gering. Sowohl hier um Charkow, als auch im Donbass, hat unsere Artillerie das Sagen.

      Azow-Stahl haben wir umzingelt und warten, dass ihnen Wasser und Nahrung ausgeht. Bataillon „Sparta“ (Motorolla) ist nach Donezk heimgekehrt. Es geht nun in eine andere Richtung. Jene ukrainischen Kräfte, die wir um Kiew gebunden haben, versuchen nun, sich Richtung Donbass durchzuschlagen. Unsere Flugstreitkräfte wissen dies zu verhindern. Sie in Kiew zu binden, stellte sich als ausgezeichneter Schachzug heraus.

      Weiterhin werden ukrainische Munitionslager vernichtet. Daneben greifen unsere Flieger in erster Linie „große Gruppen des Feindes im Hinterland an“ (häufige Zusammensetzung der Gruppen: ausländische Söldner bzw. Freiwillige … Anmk meinerseits: nicht zu vergessen: „ukrainische Verräter“, die den Russen zustecken, wo sich die „fremden Gestalten“ gerade aufhalten).

      Schlacht um Donbass: Die Ukrainer haben 60.000 Mann vor Ort. Wir erhielten den Befehl, langsamer/behutsamer vorzugehen. Da die Artillerie 24h/Tag spricht, schwindet beim Gegner die Moral merklich. Was dazu führt, dass sich immer häufiger (und mehr) ergeben. Um Charkow kapitulieren leider weniger. Hängt mit dem Umstand zusammen, dass viele Einheiten, aufgrund Vorgeschichte, nichts zu verlieren haben.

      Die „vielgerühmten“ NATO-Instruktoren haben, bis auf noch größeren Hass auf Russen/Russland, den Ukrainern nicht sonderlich viel beigebracht; einzig: „Schießt mit Artillerie!“. Dafür stellt die NATO einiges an Gerätschaft zur Verfügung. Unsere Seite weiß ganz genau, an welchen Punkten sich dieses befindet. Will es allerdings – aus taktischen Gründen – (Anmk: noch?) nicht vernichten. Wir haben sehr viel an Javelin, Stinger oder B-65 erbeutet. Unsere Jungs nutzen nichts davon, da es schlicht an Effizienz mangelt (ein ordiärer PTUR (Panzerabwehr) – noch aus Sowjetzeiten – ist weitaus effektiver als das NATO-Zeug).

      Nach den Befehlen, die wir bekommen, bin ich überzeugt, dass Putin keine Eile hat. Es gilt, die Verluste so gering, wie möglich, zu halten. In den ersten Tagen des Ukrainekonflikts hatten wir in der Tat große Verluste; um den Donbass fielen 400 – 500 unserer Krieger. Hauptgrund: Einige Offiziere waren „über motiviert“ (Anmk: ich schrieb darüber: sie wollten die SLAVA haben … in die Annalen eingehen). Sie sitzen jetzt im Gefängnis.

      Unsere Scharfschützengewehre sind ausgezeichnet; russischer Bauart: Gord-Labaev Kaliber 4.8 mit fantastischer optischer Einrichtung.

      Serb. Freiwillige: Russland nicht leider immer noch keine ausländischen Freiwilligen; nur russischer Reisepass. Ein Bojan lebt seit Jahren im Moskau. Er kam in den Donbass und wurde abgelehnt, da er einen serb. Pass hat. Daraufhin ging er nach Tschetschenien, um an deren Seite in der Ukraine zu kämpfen. Dort wurde ihm mitgeteilt, er hätte Kleinkinder zu Hause … das geht nicht. (Anmk: Welcher Wertwestler kann mit Bojan mithalten?)

      Kaum 20 km von meinem Einsatzgebiet (um Charkow) arbeiten die Menschen auf den Feldern. Damit die Felder bestellt werden können, stellen die Russen Diesel zur Verfügung. Dieses Gebiet hat keinen Widerstand geleistet. Sie wollten nicht kämpfen … haben uns durchgewunken. Als sie nun begannen, ihrer Arbeit nachzugehen, hatten die Nazi-Truppen aus Charkow nichts Besseres zu tun, als ihre eigenen Bauern mit Kassettenbomben zu beschießen. Es gab etliche Tote.

      1. Lobaev .408 – Ja, damit kann man man sehr gut Feinde auf dauerhaft inaktiv einstellen. Allerdings besteht die Gefahr, dass asow Schädel mangels Inhalt laut dröhnen beim letzten Röcheln; na ja, zum Glück ist der russische Schütze ja weit genug entfernt.

        Wir haben sehr viel an Javelin, Stinger oder B-65 erbeutet. Unsere Jungs nutzen nichts davon, da es schlicht an Effizienz mangelt (ein ordiärer PTUR (Panzerabwehr) – noch aus Sowjetzeiten – ist weitaus effektiver als das NATO-Zeug).

        Wie kann der Mann das nur sagen? Hat man dem nicht beigebracht, wie tootahl superiority supremacy viel besser und mega-giga-moderner das nato Zeug ist?
        Und auch mit einigen russischen Panzer Machinisten muss ich ein bisschen schimpfen. Was fällt denen ein, einfach weiter zu fahren nach einem Treffer? Na ja, vermutlich müssen wir da nachsichtig sein, weil deren ja verrostete dauer-besoffenen Ausbilder denen einfach nicht beigebracht haben, wie tootahl überlegen das nato Zeug ist und dass sie und ihr Panzer völlig zerstört sind, wenn sie getroffen werden.
        Vielleicht wäre die beste Lösung die, bei dem nato Zeug einfach ein „getroffen! Du bist der Sieger!“ Video in die Optik einzuspielen, in dem der böse, böse, russische Panzer in einer gewaltigen Explosion endet (mögen die amis eh, in hollywood explodiert ja sogar im Weltall so einiges. Dumme Viecher brauchen eben eine deutliche und stark überzeichnete Bildsprache …).

        1. @Russophilus+Zitat:““ Video in die Optik einzuspielen, in dem der böse, böse, russische Panzer in einer gewaltigen Explosion endet“

          Das Video existiert eh. In irgendwelchen Kommentaren habe ich gelesen, dass Scott Ritter das Rätsel erklärt habe, weil es in einem Vorführvideo ein T 72 (? glaube ich) mit einer Javelin so zerrissen hat, dass sogar der Motorblock 25-30 m weit geflogen ist. Den VorführPanzer habens mit Sprengstoff voll gefüllt.

          Das Video wirds (für die Einspielung ) wohl noch geben. Jetzt muss Ihnen nur noch ein Übertragungsweg einfallen.

          mfg
          vom Bergvolk

          1. … während die Russen einstweilen *wirklich und wirksam* den Feind zerlegen.

            Win-win. Die Russen können sich an *wirklichen* Ergebnissen erfreuen und die angelsachsen können sich an virtuellen Siegen erfreuen (na ja, solange es nicht real unterm Arsch brennt…).

  128. Auf RT.DE (30.04.22, 09:03 Uhr) gibt es den Artikel „Militärische Geschichtsrevision – Meldungen über Polens „Friedenstruppen“-Pläne zur Westukraine“ von Alexei Latyschow und Jelisaweta Komarowa.
    RT.DE fügte darin diverse Zwischentitel ein, u. a.:
    „Polnische Militäreinheit aus dem Annexionskrieg von 1919-1921 wiederbelebt“
    Ich versuche, mir dies bildlich vorzustellen.
    Die Mitglieder dieser Militäreinheit, schon lange tot und begraben, werden wieder ausgebuddelt.
    Ob diese Monster es schaffen, daß Ruder in der Ukraine herumzureißen?
    Na ja, die Rote Armee wurde durch diese „Eiserne Division“ zum Abzug aus Polen gezwungen, so heißt es. Aber weniger militärisch war der Sieg dieser „Eisernen Division“, als vielmehr die Niederlage der Roten Armee durch Intrigen des damaligen politischen Kommissars hervorgerufen, und der hieß: Stalin.

  129. Jetzt gibts die offizielle KRIEGSERKLÄRUNG der City an Russland und China und die Ansage, was die dienenden West Helferstaaten zu tun haben.
    Die WELT-Entscheidungszentrale in der City zeigt endlich ihre DENKWEISE und ihren Plan für die Welt offen her.
    Endlich kann man zusammengefasst nachlesen, wie die untergehende Weltmacht tickt und daß sie den Aufstieg freier Staaten, dieses dezentrale Netzwerk unabhängiger Staaten, (=russisch chinesisches Konzept) wo nur einige wenige internationale Regeln gelten, wo die Souveränität zählt, und wo jeder Staat seine Sachen intern nach eigenem Ermessen, also auch autoritär, regeln darf, niemals dulden wird.
    https://ria-ru.translate.goog/20220430/trass-1786249209.html?_x_tr_sl=ru&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de

  130. Es gibt in vielen Foren Landauf und Landab Forenten die von Angloamerikanischer Propaganda verblendet oder komplett Hirnfrei eine Eskalation des Ukrainekonflikts begrüßen.Immer wieder wird das Gespenst der Unmenschlichen Kriegsführung Russlands an die Wand gemalt und die eigenen Verbrechen,Massenmorde,Verbrechen gegen die Menschlichkeit ausgeblendet.Es geht ja um Demokratie:
    Dresden
    Jahrelang haben Angloamerikanische Wissenschaftler an der Aufgabe gebastelt wie man ganze Städte wirkungsvoll zerstüren kann.
    Feuer war die wirkungsvollste Waffe und so nutzte man sie.
    Tonneschwere Luftminen sorgten dafür das Hausdächer,Fenster und Türen zerstört wurden um den Brandbomben den Weg frei zumachen. 2Kg schwere Magnesiumstäbe durchschlugen die Holzdielen und setzten zu
    tausenden abgeworfen alles Brennbare in Brand,Es folgen Zeitverzögerte Sprengkörper um die Helfer,Feuerwehren usw. maximal zu schädigen.Brannte alles folgten die Phosphorkanister.Beim aufschlagen spritzte das Phosphor bis in die Höhe des 2.Stockwerkes und sorgte für unlöschbares Feuer.
    Ab 1000 Grad Celsius im Brandbereich entwickelte sich ein Feuersturm,welcher die Wissenschaftler überaschte.
    Diese Kriegsführung richtete sich ausschließlich gegen die Zivilgesellschaft und ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit,Massenmord.Sagt man das ist man Nazi.
    In Japan zerstörte man Tokio nach dem gleichen Prinziep und kam nach der Auswertung der Atombombenabwürfe zur erkenntniss das konventionell geführte Angriffe nach dem Schema Dresden,Tokio mehr Zerstörungspotential hatten als die Kernwaffen.
    Nachteil : es wurden mehr Bomber gebraucht.
    Auch der Abwurf der beiden Atombomben in Japan waren ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit,Massenmord.
    Im Irak,bei der Zerstörung von Bagdad ging man ähnlich vor.
    Sprengbompen,Marschflugkörper und Brandbompen gefüllt mit weißem Phosphor.

    Wer diese Bastarde in Schutz nimmt oder ihnen die Möglichkeit gibt ihr tun Massenmordendes umzusetzen ist ein Feind der Menschheit.
    Niemals im laufe des zweiten Weltkriegs,den Konflikten danach hat Russland auch nur Ansatzweise eine völlige Vernichtung der Zivilbevölkerung in betracht gezogen und tut dies auch jetzt nicht obwohl es dies könnte denn moderne Thermobarische Waffen vereinen alle Kampfmittel welche man braucht um Zerstörungen wie in Dresden,Japan zu erreichen ,in einem System.Es ist kein militärisches Problem Kiew oder welche Stadt auch immer komplett Nieder zu brennen incl.der Einwohner.

    Wohin man schaut blickt einen die Fratze des Faschismus entgegen und es wird kräftig daran gearbeitet das dies der Öffentlichkeit engeht.
    Und ja,die russische Spezialoperation in der Ukraine ist gelebter Antifaschismus und meiner Meinung nach die einzige Möglichkeit die Menschheit vom ungeist Faschistischer Ideologien zu befreien.
    Macht weiter und sollte sich ein weiteres Haupt erheben schlagt es ab!

    Es giebt nur eines Z (Befreiung)

    1. In Ihren Beispielen eines gezielten Massenmordes an der Zivilbevölkerung durch vorsätzlich herbei geführte Feuer-Wirbel-Stürme in großen Städten durch West-Alliierte fehlt..

      dieser Typ von Massenmord an der Zivilbevölkerung in großen Städten durch die faschistische Deutsche Wehrmacht gegen Stalingrad, die Millionenmetrolpole an der Wolga.

      Ich habe mir wegen der Bedeutung Link und Text als pdf dokumentiert, zitiere hier einen größeren Ausschnitt, da der Sputnik-Link leider nicht mehr aufrufbar ist (Sputnik de wurde durch Russland eingestellt):

      https://de.sputniknews.com/panorama/20170823317149222-selbst-die-wolga-brannte-wehrmacht-legt-stalingrad-vor-75-jahren-in-schutt-und-asche/
      „Am Morgen des 23. August waren noch hunderttausende Zivilisten in Stalingrad. Deutsche Panzer rollten in die Offensive, gekämpft wurde schon innerhalb der Stadtgrenzen. In dieser Lage befiehlt Wolfram von Richthofen, Oberbefehlshaber der Luftflotte 4, den Bombenangriff auf die Stadt an der Wolga.
      Circa um vier Uhr nachmittags heulten die Sirenen in Stalingrad, unmittelbar vor dem Angriff. Die Menschen liefen noch zu den Luftschutzbunkern, als die ersten deutschen Bomber am Himmel auftauchten. Die Wehrmacht setzte fast jeden Bombertyp auf Stalingrad an, den sie an der Ostfront hatte. (…)

      Es brannten Häuser, Fabriken und sogar der Asphalt. Das Schrecklichste begann aber nach dem Schlag gegen die Öllager am Ufer der Wolga: Brennendes Öl geriet tonnenweise auf einmal ins Wasser, wovon umgehend die in der Zerstörungszone befindlichen Schiffe in Flammen aufgingen.

      Dieses furchterregende Bild hat sich auch im Gehirn der Stalingrader Flak-Soldatin Sinaida Matwejewa eingeprägt:

      „Die Flammen schnellen in die Höhe, rollen sich in Rauchschwaden, stoßen schwarzen Rauch aus. Die Flammen breiten sich in Windeseile aus. Die Flammen fallen in den Fluss. Die Flammen lecken Wasser, fressen es, und ein breites Feuerband fließt die Wolga entlang. Ich stand wie gelähmt da – die Wolga brennt! Alles brennt – der Boden, der Himmel, das Wasser. In diesem Riesenbrand huschten junge Krankenschwestern hin und her, sie holten auf Tragen Verwundete aus dem Gefechtsfeld zum Uferwechsel und fielen unter Beschuss.“

      Die Brandherde, die von keinem gelöscht werden konnten, verschmolzen zu einer ungeheuerlichen Flammenflut. Gerade mit so einer Erscheinung, die sich Feuerwirbelwind nennt, werden in einigen Jahren Dresden und Hiroshima kollidieren: Feuerwirbelwinde saugen gigantische Luftmassen ein, am Rande des Brandes ersticken Menschen, und im Epizentrum werden sie einfach von dem monströsen Feuerrohr angesaugt. Keine Chance, vor so einem Wirbelwind wegzulaufen.

      Der Luftangriff dauerte etwa drei Stunden. Innerhalb von nur einem Tag war Stalingrad praktisch dem Erdboden gleichgemacht worden. In den Flammen der Feuerwirbelwinde ist ein Zehntel der in der Stadt verbliebenen Einwohner ums Leben gekommen – über 40.000 Menschen. Nach dem Umfang der Schäden übertrifft der Luftangriff an der Wolga um ein Vielfaches das, was Dresden erlebt hatte, wo Angaben aus Deutschland zufolge 25.000 Menschen getötet worden waren.“

      1. Russenpropaganda! Zum Einen war die Wehrmacht nicht faschistisch, sondern unpolitisch – Sie können das ja gerne mal begründen, wenn Sie das anders sehen – zweitens gibt es einen großen Unterschied zwischen Stalingrad und Dresden. Dresden war eine durch und durch zivile Stadt, kein Militär, keine Rüstungsindustrie. Stalingrad hingegen war Kampfgebiet. Man hätte die Zivilisten dort evakuieren können, aber das war wohl von dem Menschenschlächter Stalin nicht gewollt. Außerdem sind die offiziellen Opferzahlen von Dresden völlig unglaubwürdig. Das Internationale Rote Kreuz hatte nach dem Angriff die Toten auf 500.000 geschätzt, denn zählen konnte man die ja nicht mehr. Aus Ihrem Kommentar trieft der typische linke Ungeist, daß die Deutschen lediglich ihre gerechte Strafe bekommen hätten. Haben Sie noch Angehörige, die damals die Flucht vor dem Iwan noch erlebt haben? Die erleben mussten, daß die Russen sich damals wie die Tiere aufführten? Ich habe etliche dieser Berichte gehört, hat mein Russenbild sehr geprägt.

        1. @Ding aus dem Sumpf

          Wie passend Sie doch ihren Nick gewählt haben!
          Bitte geben Sie sich etwas mehr Mühe beim Lügen!
          Sie haben weder Angehörige, die von russ. Gräueltaten erzählt haben noch haben Sie verstanden, das Stalingrad zum Kampfgebiet wurde nachdem es angegriffen wurde!
          Dresden ist eine ganz andere Hausnummer & hatte mit den Russen nichts zu tun.

          Übrigens ist die Story der besonders bösen Russen gegen dt. Frauen & Kinder schon vor einigen Jahrzehnten – sogar im ÖRR – widerlegt worden!
          Spitzenreiter bei Vergewaltigungen waren übrigens die Engländer – obwohl die am wenigsten unter den DE im 2.WK zu leiden hatten! So das Untersuchungsergebnis!

          DE sollte der SU dankbar sein bei dem was man ihren Menschen antat ich hoffe, Sie haben auch Informationen über die Gräuel der DE in der Ehemaligen SU? Oder fehlt da Bildung, Wissen & Angehörige?
          Was glauben Sie, sollten die Russen für ein Bild von den DE haben?
          Dürften die sich genau so auslassen, wie Sie es her tun?
          Bei solchen Zeitgenossen wie Ihnen schämt man sich tatsächlich Deutscher zu sein….

        2. Unbestreitbar richtig ist der empirische Begriff „FASCHISTISCHE Deutsche Wehrmacht“, durch und durch faschistisch von ersten Tag des verbrecherischen deutschen Angriffs- und Vernichtungskrieg auf die Sowjetunion.

          Die faschistische Deutsche Wehrmacht war mit den Nazi-Strukturen von Nazi-Hitler-Deutschland gleichgeschaltet. Die faschistische Deutsche Wehrmacht war keine Spur „unpolitisch“, sondern wissentlich an schweren und schwersten Kriegsverbrechen nicht nur aktiv beteiligt unzählige Male, auch Hauptverantwortliche und Alleinverantrwortliche an schwersten Kriegsverbrechen durch die faschistische Deutsche Wehrmacht.

          Zu den schwersten Kriegsverbrechen, begangen durch die faschistische Deutsche Wehrmacht, gehören u,a.

          die vorsätzlich-systematische Ermordung sowjetischer Kriegsgefangener durch absichtliches Verhungern lassen,
          die Aushungerung von Leningrad, ein schwerstes bestialisches Kriegverbrechen im Masstab der Welt-Geschichte – als Zitat zB

          “ Deutsche Bestien , hier einer von der Deutschen Wehrmacht dazu:
          „Generalquartiermeister Eduard Wagner
          äußerte auf einer Chefbesprechung der Armeeoberbefehlshaber am
          13. November 1941 in Orscha:
          »Es kann keinem Zweifel unterliegen,
          dass insbesondere Leningrad verhungern muss, denn es ist unmöglich, diese Stadt zu ernähren.«

          Zitiert: https://www.knberlin.de/deutscher-ueberfall-auf-die-sowjetunion/
          mit Hinweis auf Originaldokumente…

          Ebenso ein Beispiel von zahlreichen über die aktive Mitbeteiligung der Deutschen Wehrmacht, durch und durch rassistisch-faschistisch, an der Ermordung von Juden:

          “ „Larissa Kaplan wurde 1937 in Minsk, der Hauptstadt der damaligen weißrussischen Sowjetrepublik, geboren. Ihr Vater Mordechai und ihre Mutter Mania, geborene Aig, bekannten sich zum Judentum. Sie gehörten zu den rund 71.000 Juden, die 1939 in Minsk lebten. Knapp ein Drittel der Minsker Bürger war jüdisch. (…)

          Drei Wochen nach dem Einmarsch befiehlt die örtliche Feldkommandantur der Wehrmacht, ein Ghetto in der
          weitgehend zerstörten Stadt einzurichten. (…)

          Die Wehrmacht plant, alle weißrussischen Juden zu ermorden, um die Lebensmittel- und Wohnungsknappheit zu bekämpfen, die für die deutschen Soldaten zu einem Versorgungsproblem wird. (…) “

          Sie finden – siehe link – Quellen, viele Dokumente sind ausgestellt im deutsch-russischen Museum in Karlshorst.

          In bin den Soldaten der Roten Armee als Deutsche dankbar für die vernichtende Niederlage, die sie der faschistischen Deutschen Wehrmacht in Stalingrad zugefügt hat. Der Deutsche Widerstand gegen die Nazis, Ehre gebürt allen, konnte den deutschen Nazi-Faschismus aus dem Inneren heraus besiegen.

          Im übrigen, wie immer man Stalin bewertet, kein Stalin und niemand sonst hatte die Chance, die Zivilbevölkerung zu evakuieren angesichts der anfangs !!! schnell vorrückenden faschistischen Deutschen Wehrmacht, bei dem damaligen Standes des Vernichtungskrieges durch die Nazi-Wehrmacht und der willigsten Nazi-Kollaborateure (Ukrainische Nazi-Kollaborateure waren im Vorgehen gegen Zivilbevölkerung oft noch bestialischer als die sehr verbrecherische deutsche SS.

          1. Können wir diesen unseligen Streit endlich beenden?!

            *Beide* reden Unsinn, Unsinn, weil stark ideologisch eingefärbt. „Das Militär“ war und ist in kaum einem Land total politisch in diese oder jene Richtung. Das sind Menschen und ergo sind u.a. und insb. drei Phänomene wirksam: Erstens sind Menschen mehr oder weniger hirnwaschbar; das gilt für Soldaten nicht anders als für Bäcker oder Hausfrauen. Zweitens neigen stark ideologisch geprägte Systeme (was für beide gilt) dazu Druck, mitunter auch masiven Druck zu erzeugen, was Punkt eins erheblich verstärkt. Und dritten gibt es in nahezu jeder Gruppe, auch bei Soldaten, Leute die sich bücken und den Arsch hinhalten, um nach oben zu kommen; auch bei uns gilt: Nach oben kommen im Stab jene, die die Herren und Ideologie-Wächter als für sich günstig wahrnehmen.

            Ebenso gilt für *beide* Seiten, dass es auch Soldaten gab, die, soweit möglich, vernünftig oder sogar menschlich anständig handelten.

            Welche Seite und Ideologie die schlimmere war, kann man diskutieren. Dass aber die deutsche Seite in Russland einfiel und dort *gewaltige* Schäden und Massaker anrichtete, kann man nicht diskutieren, denn das ist schlicht eine Tatsache.

            Und dass – und wie sehr und erschreckend – die Ideologen/politster alles verdrehen und entstellen und dreist erlogenen Horror-Bilder in die Köpfe des Volkes drücken, das sehen wir doch *aktuell*; dazu muss man nicht in die Vergangenheit gehen. Die politster-Verbrecher verbreiten doch *hier und heute* die widerlichsten und dreistesten Lügen über Russland und zeichnen andererseits den abscheulichsten nazi-Abschaum in ukrostan weich und erklären die zu „Opfern“.

            Auch und insb. deshalb spreche ich immer mal wieder von der Notwendigkeit die werte-westliche politster- und medien-Bande zu kalibr-ieren. Der Grund ist einfach: Liquidiere die politster- und medien-Banden und es gibt keinen Krieg. So einfach ist das.

            1. @ Russophilus

              Exakt. Wenn ich bei wem in sein Haus einfallen, möge er noch so ein Arschloch sein, dann habe ich die Aggression gesetzt. Jeder halbwegs normale Mensch würde fragen: „Was machst DU in seinem Heim?“ Lassen wir mal die Verwüstung, die ich im Haus angerichtet habe, beiseite …

              Was jeder Vollidiot versteht, wenn es um einen selbst geht, ist auf Weltgeschichtsbasis offenbar ein unlösbares Mysterium.

              Eigentlich muss man ja, als Einfallender/Aggressor froh sein, dass der Hausbesitzer einen nicht gleich erschlägt.

              Gut, das habe dann eh die Amis, im übertragenen Sinn (geistig erschlagen), übernommen …

  131. Sie sind wieder da (oder noch immer?)!
    Meldung der besten Tagesschau, im sichersten Deutschland aller Zeiten vom 28.04.2022

    „Krieg gegen die Ukraine – Kampfdelfine für Putins Flotte

    Russland fürchtet ukrainische Angriffe auf seine Schwarzmeer-Flotte – zumal nach dem Sinken des Flagschiffes Moskwa. Moskau setzt daher offenbar auch auf Kampfdelfine. Satellitenbilder zeigen neue Gehege im Hafen von Sewastopol.
    Die russische Marine setzt laut US-Medienberichten auch vom Militär trainierte Delfine ein, um ihre Flotte im Schwarzen Meer zu beschützen. An der Einfahrt zum Hafen von Sewastopol seien dazu zwei Unterwassergehege platziert worden, schrieb das unabhängige US Naval Institute (USNI) in seinem Nachrichtenportal.
    Satellitenaufnahmen legten nahe, dass die Gehege bereits im Februar dorthin verlegt worden seien, etwa zu der Zeit, als Russlands Angriff auf die Ukraine begann. Denkbar sei, dass die Delfine zur Abwehr feindlicher Taucher eingesetzt werden sollen, die versuchen könnten, in den Hafen einzudringen und Kriegsschiffe zu sabotieren. Viele davon seien derzeit außer Reichweite ukrainischer Raketen. “

    Link: https://www.tagesschau.de/ausland/europa/ukraine-delfine-101.html

    Jetzt sind wir zweifellos am Arsch – wir müssen sofort sämtliche Flipper-Spielzeuge und Filme aus den Kinderzimmern und Filme-Sammlungen aufspüren und VERNICHTEN!
    Jeder, der sich nicht SOFOCHT(!) öffentlich von ALLEN Delphinen distanziert, Bücher, Poster und T-shirts mit Flipper-Motiven öffentlich verbrennt, muss sanktioniert oder in ein Anti-Flipper-Umerziehungslager gesteckt werden, sonst sind wir verloren!
    Um den Druck auf die Flipper-Versteher zu erhöhen, müssen sämtliche Thunfisch und Seelachs-Produkte vorläufig aus dem Lebensmittel-Angebot deutscher Supermärkte genommen werden ( Auch Kinderseifen + Schampooflaschen in Delphin-Form!!) – Dr. Dr. Oberprofessor und Äxpächte für “ FICH-GERICHTE“ Lauterbach, sollte hierfür kommissarisch eigesetzt, und eine eigene Behörde eingerichtet werden!

    Sollte das nicht greifen, muss man sämtliche Weltmeere und Ozeane hart sanktionieren, bis sämtliche Delphine einer Anti-Putin-Delphin-Kommission überstellt und auf ihre Gesinnung überprüft worden sind.
    Zu diesem Zweck, sollte man ausserdem um sämtliche gewässer mit dem Bau einer geschlossenen globalen Mauer beginnen! Will man die Welt noch vor diesen gefährlichen Killer-Delphinen rettten, ist dies alles ist ALTERNATIVLOS!

    …wehret den Anfängen (*kreisch*)!!!

  132. Noch was,seit gestern gibt es offizielle Zahlen über die eingesetzten Streitkräfte Russlands:

    Truppen: 12%
    Luftwaffe: 10%
    Artillerie: 5%
    Raketen: 4% nur Konventionelle
    Panzertechnik hab ich vergessen war aber auch so bei 10%

    1. Bei den Raketen und evtl. noch der Artillerie bin ich überrascht – die anderen Zahlen entsprechen dem, was bekannt ist.

      Wenn man sich dazu noch vor Augen führt, dass an den Kampf-Handlungen in 404 dann auch nicht „aller-erste-Sahne-Elite-Soldaten“ und keinerlei hypermodernes Zeugs – wie bspw Armata-Panzer – involviert sind (na gut – die Männer eines Kadyrows *sind* Elite!)…

      Also tut mir leid für jene Leute, die das anders sehen mögen, aber ich bin da sehr optimistisch, was die militärsiche Stärke der Russen betrifft!

      Und kommt mir jetzt bitte nicht mit RIESEN-Wirtschaftsraum vs einem isolierten Russland!
      1. Müssen diese Waffen ja auch von (vorzugsweise gesunden und mutigen) Männern getragen und bedient werden! Ausserdem, braucht es natürliche Ressourcen… woher beides nehmen, wenn die Männer lieber „Mädchen spielen“ und z.B. keine seltenen Erden mehr verfügbar?

      2. schaut euch mal die Weltkarte an und denkt euch den Wertewesten mal weg – was da noch an einer *überwiegenden* riesengroßen Land-MASSE übrig bleibt – auch an Menschen!

      Der Wertewesten isoliert nicht Russland, sondern sich selber – nur wird uns das natürlich anders verkauft!

      … und die Gutmenschen-Länder, die fleissig Material liefern (wollen) müssen bereits blank ziehen, planen aber neue Waffen zu bauen?!

      MUAHAHAHAHAAAAHAAAA!!!

      Z!

      ps: anbei ein Videobeitrag von einem jungen Mann (actuarium), der die Frage „Wer ist hier isoliert?“ mal schön aufgedröselt hat, bitteschön:

      „Diese Karte zeigt, warum Europa das Nachsehen im Ukraine-Krieg hat – auf allen Ebenen.“

      https://yt.artemislena.eu/watch?v=Ai2BP2XIFqM

  133. Die Krimtartaren schließen sich der Entnazifizierung an:

    Die Krimtataren sind bereit, ihre Freiwilligen zur Teilnahme an der Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine als Teil der Unterstützung der Armee für die entscheidende Aufgabe der NVO zu entsenden. Aus propagandistischer Sicht wird dies ein starker Schachzug sein, auch wenn es selbst nicht sehr viele Tataren gibt. Die Bande von Dzhemilev und Chubarov muss vornehm ausweichen, um zu erklären, warum die „auf der Krim unterdrückten“ Krimtataren Freiwillige schicken, um die russische Armee zu unterstützen.

    1. @Uwe
      Kadyrow zieht die Moslems stark für Russland….würde mich nicht wundern wenn sie in dessen Einheiten wollen….

  134. Ich weiß zwar das das hier nicht erwünscht ist , aber anders kann ich die Info nicht hierein stellen. Zur Not halt löschen.

    Hier ist der Beweis: die NATO hat den Krieg gegen Rußland von langer Hand vorbereitet und Kanzler Scholz gezwungen es im Januar abzusegnen. Lange bevor Präsident Putin irgendwo einmarschiert ist.
    Mit der Stationierung von NATO Truppen ist also auch der 2+4 Vertrag gebrochen.
    Wenn die Russen dann wieder nach Berlin kommen , ich geb Unterkunft , Kost und Logis für meine Befreier.

    https://t.me/Corona_Reset/14105

    1. Hier ist der Beweis: die NATO hat den Krieg gegen Rußland von langer Hand vorbereitet und Kanzler Scholz gezwungen es im Januar abzusegnen.

      Können Sie bitte die Stelle (im verlinkten Dokument) zitieren, die das belegt?

      1. Nein. Kann ich nicht.
        Ich hab das mal eben schnell kopiert. Meine Konzentration , das richtig zu lesen ist im Moment mangelhaft. Entschuldigung.

      2. Ich hab das gerade mal kurz überflogen.
        Da steht natürlich nur unwichtiges Zeugs drin.
        Ich entschuldige mich für den Blödsinn.
        Das kommt davon , wenn man zu schnell alles bare Münze nimmt.

  135. 20 Busse, diverse Ambulanzen etc. zur Evakuierung der Zivilisten stehen bereit, zeigen Videos, sollen morgen nach Azovstal fahren.

    Wenn noch 71 Zivilisten dort sind, wie die erste Familie sagte, die rausgekommen ist, hätte fast jeder sein eigenes Fahrzeug. 🙄

    Mal sehen, ob das zustande kommt,
    Und wie kontrolliert wird, wer das Zivilist ist…

  136. Unter „Die wahren Aggressoren – Küppersbusch TV“
    Basis /watch?v=fVAxk225Ry0
    wird gesagt, in Geilenkirchen (nato-stützpunkt) wird jede Luftbewegung der Russen abgehört.
    Und direkt an die ukros weitergegeben. Dadurch wurden Flugzeuge runtergeholt, mit hunderten russischen Soldaten.

    Die deutsche Kamarilla hat uns Deutsche zum Ziel für Russlands Bomben gemacht.

  137. Hi zgvaca,
    Sie fordern die Zerstörung der Dnepr-Brücken.
    Ist Ihnen schon mal der Gedanke durchs Köpfchen gegangen,dass Ru diese Brücken unversehrt braucht,um die hässliche Westukraine einnehmen zu können?Denn das erfordert irre Mengen an Nachschub von Munition,Treibstoff und Ersatz für Mensch und Material.Da ist die Bahn und die russische Taiga-Trommel(Diesel-elektrische Lok)unschlagbar günstig.Deshalb die Angriffe auf die Bahn-E-Werke…

    1. Frage: Würde Russland die Westukraine überhaupt haben wollen?
      Mir ist oft aufgefallen, wie hervorragend historisch Putin denkt, ich glaube sogar er würde historische Gebiete eher zurück zuteilen, damit es dauerhafte -ethnisch korrekte- Stabilität gibt.
      Er macht mE das Gegenteil des britischen nation building.
      Oder wie sehen die Dörfler und der Gastgeber das?

      1. ….der jetzige Kunststaat Ukraine, wird wieder in seinen historischen Regionen hergestellt… …Süd – Ost – „Ukraine“ als „Neurussland“ kommt zur Russischen Föderation.. …die westlichen Gebiete, Transkarpatien ist noch offen, kommen zu den Entente – Staaten Polen, Slowakei, Ungarn, Rumänien.. …offen sind die Gebiete, Winniza, Schitomir Chmelnitzki.. ..die „ursprüngliche Ukraine“, also das „Grenzland“ um Kiew, Poltawa usw. wird ein neutraler Staat, ohne Militär unter Russischer Aufsicht.. …die Entente – Staaten der Angloamerikaner, werden erst einrücken, wenn die Russische Armee, „Neurussland“ gesichert hat.. …wird überall so im Netz erzählt…???

      2. Falls Polen das Gros der Westukraine übernehmen sollte, hätte es den gesamten organisierten Bandera-Nationalismus an der Backe. Wohl bekomm es !!
        Schon während des WK II tobten sich die OUN-Banderisten an der polnischen Bevölkerung aus, quasi als Rache für die Leiden der Ukrainer unter polnischer Herrschaft in der „Zwischenkriegszeit“.

    2. …die Brücken werden die Ukrainer selbst, auf Anweisung der Angloamerikaner zerstören.. …haben die bei der Wehrmacht von 1943 abgeschrieben, da wurde auch definiert, „…Maschinen, Ernteerzeugnisse und alle brauchbaren Dinge beim Näherkommen der Russen anzutransportieren.. …und den Rest, niederzubrennen usw…“.. ..eine Abschrift dieser Anweisungen, wurde im Russischen Netz veröffentlicht…?

    3. oberbayer

      Diese Brücken werden ohnehin von der UA zerstört wenn sich die Russen nähern.

  138. https://www.kp.ru/daily/27387/4581077/ (rus.)

    hier mehrere tief ergreifende Bilder von den befreiten Menschen aus Mariupol.
    Der legendäre Fotojournalist der Komsomolskaja Prawda, Vladimir Velengurin, verbrachte 20 Tage damit, die Wahrheit über die Geschehnisse in der Stadt zu dokumentieren.
    Eine alte Frau stürzte auf mich zu und schrie: „Holt mich hier raus! Ich konnte meine Tränen nicht zurückhalten.“

  139. Dieser Artikel hat aktuell 540 Kommentare. Es würde die Lesbarkeit – besonders auf Mobilgeräten – erheblich verbessern, befände sich ganz oben auf der Seite eine Schaltfläche, die den Leser ans Ende der Kommentare befördert. Denn mich interessieren bei meinen gelegentlichen Besuchen hauptsächlich die aktuellesten Kommentare. Das Herunterblättern am Tablet ist da kein Vergnügen. Dies nur als Tipp…

    1. Es gibt eine software eines Dörflers, die das Lesen übersichtlicher macht, aber ich weiss nicht, inwieweit das auch auf mobilen Geräten funktioniert. Vielleicht kann ja ein Dörfler mit Erfahrung etwas dazu sagen (und am besten auch noch mal das link einstellen).

    2. @ding…., ich lese nur mit dem Smartphone. Wenn Sie auf der Hauptseite, wo die verschiedenen Artikel aufgelistet sind, runterscrollen, kommen Sie ganz schnell zu den aktuellsten Kommentaren und können direkt auf die Namen der Kommentatoren klicken.

  140. @Uwe

    Ja das ist typisch Deutsch. Zu 99% waren die Angloamerikaner für die 600000 ( eher mehr) deutschen zivilen Bombenopfer verantwortlich. Durch die amerikanische Hirnwäsche ist aber das Bild des amerikanischen Befreiers auf der einen und des russischen Untermenschen auf der anderen Seite hängen geblieben. Wenn man so will funktioniert die heutige ideologische Indoktrinierung der Deutschen nach folgendem Muster. Das amerikanische Propagandaministerium macht den Deutschen zu einem schizophrenen Wesen. Der Amigoebbels sagt ihr müsst den Russen als räudigen Hund totschlagen weil er eure Leute tötet, der AmiRIAS sagt ihr müsst die Amerikaner lieben wenn er eure Leute tötet. Waffen SS und US Marines in Personalunion. Genau das passiert gerade in Deutschland. Und weil hier manchmal sarkastisch gewitzelt wird. Dafür gibt es keinen Grund. Die Lage ist sehr ernst. Die Amis hetzen gerade Europa in typischer Manier gegen Russland in den Krieg da es leider gut gelingt Putin als den neuen Hitler aufzubauen während der echte Hitler in Übersee nicht an einer konkreten Person festgemacht und verschleiert wird. Wenn die nazeske Wortwahl gegen Russland exakt wie im 2. Weltkrieg ist, dann ist es auch die Ideologie dahinter! Ohne wenn und aber. Das russische Volk wird gerade dämonisiert und entmenschlicht. Kein deutsches msm wird sich erlauben von dieser Linie abzuweichen.

    1. Ich stimme Ihnen zu, die Lage ist schlecht, Geschichtsunterricht „live“ und in Farbe.

      Heute habe ich mir mal, im Rahmen der Feindbeobachtung, Spiegel TV angetan. „Unterwegs auf prorussischen Demonstrationen“ heißt der Beitrag. Ich hätte es besser gelassen, denn da kann man nur noch abkotzen. Ein fetter Ukrainer darf da ganz ohne Widerspruch o.ä. sagen, die prorussischen Demonstranten (in dem Sinne dann auch jeder, der die Handlungen Russlands nachvollziehen kann) seien keine Menschen. Hier ab ca. 8:40 min geht es mit dem Typen los https://invidious.snopyta.org/watch?v=LmUbt1Cg_JU

      Interessant finde ich, dass der da sagt im Bezug auf die prorussischen Demonstranten „die unterstützen den Verteidigerkrieg“. Freudscher Versprecher? Denn sooo schlecht ist dessen Deutsch nicht.

      Gelacht habe ich aber bei der Übersetzung davon, wie dieser Typ „pidory“ schreit. Für die, die es nicht wissen, es ist ein abfälliger Begriff für Homosexuelle. Spiegel TV übersetzt es als „Kinderschänder“. Könnte ja nicht angehen, dass der ach so gute Ukrainer schwulenfeindlich ist. Da würde der hyper-tolerante Durchschnittsmichel dann wohl die Stirn runzeln, sollten die armen Ukrainer auf einmal gar homophob sein.

      Bei Spiegel TV frage ich mich zwei Sachen. Wie verdorben muss man sein, um dort zu arbeiten und wie vollkommen verblödet muss man sein, um dem Schrott Glauben zu schenken?

      Auch noch zum Thema:
      Auf die deutsch-russische Schule und den dazugehörigen Kindergarten hier in meiner Nähe gab es Brandanschläge (Aufschrei? Fehlanzeige … was wäre wohl bei einer US- oder jüdischen Schule los?). Danke an die Hasspropagandisten aus den MSM.

  141. Xoaquin FIores – Neuer Widerstand, [01.05.2022 09:36]

    Die Russischen Truppen sind fleissig dabei, den Ukrops Ihren Nachschub unmöglich zu machen, einerseits wird viel an geliefertem Material zerstört, und andererseits fallen immer wieder enorme Mengen den Russen in die Hände, beides trägt naturgemäss dazu bei, einer Niederlage der Ukrops immer näher zu kommen!
    ? Der Flughafen von Odessa ist außer Betrieb, mehrere Zugverbindungen sind im ganzen Land zerstört.

    Russland zerstört schrittweise die Fähigkeit der Ukraine, westliche Waffen zu empfangen und zu transportieren.

    Gegen 18:05 Uhr meldeten ukrainische Quellen drei starke Explosionen in Odessa. Nach Angaben lokaler Sender wurde das Luftabwehrsystem nicht ausgelöst.

    Das Einsatzkommando Süd meldete, dass der Angriff von ballistischen Raketen ausgeführt wurde. Durch den Angriff wurden das Flughafenterminal und die Start- und Landebahn schwer beschädigt, die auf unbestimmte Zeit außer Betrieb ist.

    Inzwischen gibt es Berichte über neue Explosionen in Odessa und Nikolaev. Wahrscheinlich werden weitere Ziele angegriffen.

    Übersetzt mit http://www.DeepL

    1. Also, diese Russen sind ja wirklich un-ver-schämt! Wie soll der werte-westen denn sein Kriegs-Material nach ukrostan bringen, wenn die unverschämten Russen Flughäfen und Bahnlinien ausser Betrieb setzen?
      Ausserdem: Werden diese Rusen denn nicht informiert? Ich weiss aus den deutschen medien, dass „Putin alle Menschen im Donbas vernichten will!!!“(kreisch). Wieso schicken die ihre Raketen dann in eine ganz andere Region statt ins Stadt-Zentrum von Großstädten (im Donbas)? Nix machen die richtig diese Russen, gar nix und lern-unwillig sind die auch, denn die angelsachsen haben doch nun wirklich reichlich vorgemacht, wie man Zivilisten in Großstädten massenhaft tot bombt!

  142. Web.de berichtet: „Ukrainische Truppen haben nach eigenen Angaben zwei russische Kampfflugzeuge und mehrere Drohnen abgeschossen. Die Flugzeuge vom Typ Su-25 sowie vier der sieben abgeschossenen Drohnen seien im Osten der Ukraine getroffen worden“.
    Das stimmt fast überein mit der Meldung auf RT.DE: „Ferner berichtete Konaschenkow von zwei abgeschossenen ukrainischen Su-24M-Bombern in der Nähe der Ortschaft Petrowskoje im Gebiet Charkow. Im Laufe der Nacht habe die russische Luftabwehr zwölf ukrainische Drohnen …“
    Mich deucht, daß die ukrainische Armee alles ins Gegenteil verkehrt, um also eigene Verluste herunterzuspielen.

  143. Der FSB veröffentlichte Aussagen von Hitlers Pilot. Hitler soll zu seinem Piloten gesagt haben:
    „Meine Soldaten können und werden nicht länger durchhalten. Ich kann es nicht mehr ertragen.“
    Ist das ein Wink des FSB mit dem Zaunpfahl Richtung Kiew?

  144. Flugzeit der in Kaliningrad stationierten Atomraketen nach:
    Berlin 160 sec.
    Paris 200 sec.
    London 202 sec.

    Lief gestern im russischen TV.

    Z

    1. Leider wird die Kabale erst dann aufgeben, wenn man sie eliminiert hat. Es ist für diese Leute einfach undenkbar, daß ihr privilegiertes Leben aufhören soll. Denn ausser Krieg, Mord, Betrug und Lügen können die doch nix.
      Wie das geschehen soll, weiß offenbar nur der innere Kreis der Russen und ev. der Chinesen.
      Irgendeinen Plan muß es geben, denn – und das ist das entscheidende – das Ende dieser Operation ist erst dann erreicht, wenn die „westliche“ Kabale erledigt ist und man mit „dem Westen“ in Frieden und Partnerschaft leben kann. DAS ist erkennbar das Ziel. Alles andere wäre halber Kram und würde letztendlich Rußland und China überhaupt nichts bringen.
      Mir fehlen Phantasie und Kenntnisse mir vorzustellen, wie so ein Plan aussehen könnte. Die nächsten Jahre werden daher – gerade für uns West-Verblödeten – sehr spannend und lehrreich sein.
      Wir kennen ja nur korrupte Demokratie-Simulationen mit den entsprechenden Politik-Darstellern.
      Echte Staatsmänner, die Ihren Treue-Eid ernst nehmen, kennen wir nicht.
      Lernen wir wohl aber noch kennen, und ich freue mich darauf, trotz hohem Alters. Zeit meines Lebens habe ich mich geärgert über „das System“, weil es eine negativ-Auslese bedeutet und daher erkennbar keine Zukunft hat. Man betrachte nur mal die aktuellen Darsteller – das reinste Gruselkabinett. Atomkriegsbefürworter, Kriegshetzer, Coronadiktatoren, Klimafaschisten .. usf.

      Ein Problem habe ich allerdings: Mir schmeckt Whisky besser als Vodka. Tja – irgendeine Kröte ist immer.
      Zum Abschluß noch ein kleiner Witz: was bedeutet M/W/D in Stellenausschreibungen?
      Antwort: Männlich/Weiss/Deutsch !

      In diesem Sinne wünsche ich den russischen Streitkräften weiterhin ein dickes Z und hoffe, daß der Plan zur Befriedung der Welt aufgehen möge.

      P.S: Falls wirklich die CoL (City of London) einen Bioangriff auf China gemacht haben sollte, wäre das doppelt idiotisch: a) würden die Chinesen das nicht vergessen und sich revanchieren und b) wird der Welthandel ziemlich ausgebremst – das aber wäre kontraproduktiv, quasi die Drohung mit dem Selbstmord. Dafür hätten die Chinesen nur ein sanftes Lächeln über.
      Daher ist es wahrscheinlicher, daß dieser „Lockdown“ ein Planbestandteil zur Schwächung der CoL ist.

      1. Stimme Ihnen weitgehend zu; nur eins habe ich Ihnen voraus: mir mundet Wodka besser, und man kann ihn zu allerlei Leckereien verarbeiten! Und daher
        Z!
        Jannis

      2. „Ein Problem habe ich allerdings: Mir schmeckt Whisky besser als Vodka. Tja – irgendeine Kröte ist immer.
        Zum Abschluß noch ein kleiner Witz: was bedeutet M/W/D in Stellenausschreibungen?
        Antwort: Männlich/Weiss/Deutsch !“

        männlich/weiblich/dämlich

        Korrägd, Genosse Hausmeister?