Dies und Das – 9 Mai!

Zuallererst mal das Wichtigste:

Liebe Russen, (gewiss nicht nur) ich gratuliere euch herzlich zum 9. Mai,

der jedem auch als Anlass zum Nachdenken und als Gelegenheit, sich solide zu justieren dienen sollte. Wobei der 9. Mai diesmal insofern besonders ist als Dank eures Einsatzes auch in Teilen ukrostans endlich wieder gefeiert werden kann!

(Privater Einschub: Mein Ellenbogen war die ganze Woche heftig angeschlagen (und zwar ziemlich schmerzhaft), was zwar endlich halbwegs ausgeheilt ist, aber ich will dennoch erst mal vorsichtig und zurückhaltend sein, bis er wieder komplett heil ist. Deshalb ist dieser Artikel etwas kürzer. Ich bitte um Verständnis dafür)

Der Witz der Woche: Die premier-ministerIN von schwulistan (ehem. „schweden“) erklärt nach massiven und sehr blutigen „flüchtlings“-Aktionen über Ostern die Integration für wohl gescheitert.
Potzblitz, schwulistan ist wahrlich ein paradiesisches Land, weil es mit so blitzgescheiten politstern gesegnet ist! Kaum liegen um die 100 von „bedauerlichen Einzelfällen verwirrter ‚flüchtlinge'“ schwer verletzte Polizisten im Krankenhaus, bemerken diese politster alsogleich, dass die (akut un-) heilige Integration nicht so richtig funktioniert hat. Was die Dumpfbacke allerdings noch nicht gerafft hat ist, dass man sie nun der Diskriminierung!!!(kreisch) und des Rassismus!!!(kreisch) bezichtigen kann und wohl auch wird.
Wobei man natürlich auch einräumen muss, dass die schwulistanischen politster durchaus schon seit einer Weile erste zarte Andeutungen zum Thema „Funktioniert die Integration?“ hatten, z.B. in Form von ganzen Stadtteilen und Regionen, in die sich die Polizisten nicht mehr trauten, weil sie dort umgehend aggressiv angegriffen wurden und weil dabei Schusswaffen zum Einsatz kamen und nicht selten auch Granaten.

Etwas weiter unten noch mehr dazu …

Witz zwei: italien beschlagnahmt eine 140m „Putin Jacht“, die in Wirklichkeit einem *nicht* sanktionierten russischen Milliardär gehört, der aber mit einem anderen russischen Milliardär in Beziehung steht, der als Putin-Freund!!! gilt.
Witz im Witz: Der englische Kapitän erklärt trocken, dass Putin noch nie einen Fuß auf diese Jacht gesetzt hat.

*Natürlich* weiss man genau, dass das *nicht* Putins Jacht ist, alleine schon deshalb, weil Putin gar keine Jacht besitzt und auch keine braucht. Warum macht man es also dennoch? Weil krawallni behauptet hat, die Jacht sei quasi Putins Jacht, weil Putin „wie jeder weiss“ (laut krawallni), dass Putin seine Paläste, Jachten, Schlösser und gewiss auch mehrere Harems mit Hunderten Jungfrauen immer formal als Besitz von ihm ausgelieferten und/oder befreundeten oligarchen eintragen lässt? (Bei der Gelegenheit möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass krawallni Putin deutlich überbietet, indem er sein Hirn nicht *nur formal* an die cia übertragen hat …).
Der Grund ist mAn simpel und sogar primitiv: Vereinzelung. Das ist es was man da spielt. Es soll jedem von auch nur halbwegs Bedeutung in Putins (auch entfernterem oder auch nur mutmaßlichem) Umfeld deutlich vermittelt werden „Wenn du auch nur Anlass zu dem Verdacht bietest, Putin nicht feindlich gegenüber zu stehen, dann wirst du leiden!“.
Dabei ist das für möglich gehaltene und wirklich angestrebte Ziel nicht einmal, *alle* aus Putins Nähe wegzutreiben; einige wenige reichen. Ein Bild von oligarch A und Milliardär B, jeweils von vor einigen Jahren, in der Nähe von Putin und jeweils ein (erhofftes) aktuelles von oligarch A und Milliardär B, als sie gerade irgendwo etwas sagen, das man so drehen kann, als ob sie nun gegen Putin wären – das ist, was man will und was man dann in den medien aufbauschen kann zu „Praktisch alle Unternehmer in Russland hassen Putin und wollen absolut nichts mit ihm zu tun haben!“
Zugleich ist die Aktion im Fall von italien, das Russland eigentlich eher zugeneigt ist, nun aber im eisernen Griff des bekannten verbrecherischen pseudo-demokratischen diktators draghi möglichst hart auf nato-Linie sein und gesehen werden will, ein wohl für brauchbar gehaltener Kompromiss. So können die Einen sagen „Seht nur, wie hart wir Putin rannehmen!“, während die Anderen gut damit leben können, weil der tatsächliche Schaden für Russland praktisch null ist.

Meldung: fda (sowas ähnliches wie die Gesundheits-Behörde in idiotistan) geht nun Berichten nach, denen zufolge pfizer anti-covid Pillen nur scheinbar bzw. sehr kurzfristig wirken.

Meldung: fda beschränkt die Nutzung des j&j anti-covid Hympfstoffs wegen einem „seltenen“ aber sehr hohen Risiko (gefährlicher) Blutklumpen-Bildung. Soweit die „Überschrift“. Tatsächlich aber zeigt sich bei näherem Hinsehen, dass insgesamt ca. 60 „Nebenwirkungen“ bekannt sind, 9 davon tödlich.

Uupsie.

Was sehen wir da – wie auch bei der premier-tusse in schwulistan – *wirklich*?
Na, simpel: Da sehen wir, was ich euch schon öfter erklärte, einen klassischen Mechanismus der Betrüger und Lügner Banden, nämlich „erst knallhart Fakten schaffen. Später, idealerweise noch eigen-nützlich, ‚aufklären'“.
Also: Rein mit der Brühe in die Leiber, egal, wie sehr sie sich wehren und zucken und schreien (insofern sie nicht sowieso bereits dressiert und geistig stumpf sind)! *Das* war das Ziel und das wurde durchgezogen und jeder, der auch nur kurz aufzuckte, geschweige denn kritische Fragen stellte und/oder sich weigerte, wurde auf jede denkbare, egal wie illegale und/oder schmutzige Weise, angegriffen, verleumdet, als Aluhut-Träger oder Nazi oder Kinderschänder gezeichnet.
Genauso lief’s auch mit den „flüchtlingen“. Ich wette noch heute meinen Arsch darauf, dass mindestens zwei Drittel der deutschen, wenn sie denn gefragt worden wären, gesagt hätten, dass man Geld, Lebensmittel, Medizin, Ziegelsteine, etc. schicken sollte (in *deren* Länder), sie aber *nicht* bei uns hier aufnehmen sollte.
Also hat man uns – was wohl niemanden erstaunt – *nicht* gefragt und uns stattdessen *eingeredet*, die „große Mehrheit“ sei dafür, z.B. in Form von rund um die Uhr „Reportagen“ und „Nachrichten“, die uns (ziemlich sicher zumindest zum Teil bezahlte) „Mengen von Leuten“ zeigten, die am Bahnhof mit rapefugee welcome! Schildern winkten.
Hierzulande war man zwar auch idiotisch „fortschrittlich“, „modern“, „sozial“ (ausser den Notleidenden im eigenen Volk gegenüber …) aber noch nicht ganz so Endstadium-debil wie in schwulistan. Entsprechend ist die Scheisse auch dort am schnellsten und heftigsten explodiert – worüber übrigens interessanterweise kaum gesprochen wird. Aber klar, „umso ‚moderner‘ und ‚liberaler‘, desto schlimmer und schneller explodiert die Scheisse“ ist ja so gar nicht eine Erkenntnis, die man in den Köpfen der Bürgerherden möchte …

Kurzer *scheinbarer* Schwenk: Wir alle haben wohl schon gelegentlich „räuige Sünder“ Inszenierungen gesehen, z.B. die der katholischen Kirche mit verschwenderischen Bischöfen oder mit der schweigenden Duldung von Kinderschändern im großen Maßstab. Was haben die gemeinsam? Dass da irgendeine(r) geradezu theatralisch etwas à la „Ja, wir haben da schwere Fehler begangen, unverzeihliche Fehler und das können und wollen wir nicht leugnen oder bestreiten. Was wir aber können und wirklich wollen ist, die Opfer so gut wir es können und soweit es möglich ist, entschädigen und/oder den Schaden lindern und was wir auch wollen ist, so gut es irgendmöglich ist [„brutalstmöglich“] aufzuklären, was da alles an unschönen Dingen gelaufen ist, aber auch und das erscheint uns besonders wichtig, daran zu arbeiten, dass so etwas nie wieder geschehen kann und wird“ (bla … bla … bla).
Warum, wozu?
Na, um uns, die Bürgerviecher einzulullen und möglichst auch noch Sympathie herauszuschinden!
Übrigens gibt es noch etwas, was fast alle Inszenierungen dieser Art gemein haben: *Erwischte Täter*. Beispiel: Selbst als bereits ziemlich klar war, dass es, ums mal diplomatisch auszudrücken, so einige schwarze Schafe in der katholischen Kirche gab, hat man sich *nicht* entschuldigt. Man hat versucht, die Stimmen zu ersticken, das Tuch des Schweigens darüber auszubreiten und vielleicht noch irgendeinen „netten“ publicity stunt zu servieren (z.B. à la „Seht nur all die zufriedenen und nicht hungrigen Kinder in Afrika, die der kath. Kirche in Afrika und der aufopfernden Arbeit … zu verdanken … bla bla“). Die Kernlinie aber war „Ja nichts zugeben und nicht nachgeben. Keinen Millimeter!“.

Will heissen: was man nun von der Chef-trulla in schwulistan und von der „Gesundheits-Behörde“ in idiotistan hört, scheint ein Einknicken zu sein und, so vermuten manche, erste Zeichen einer sich anbahnenden Entschuldigung.
Njet! Das ist nicht so. Was wir da erleben ist der Moment des Dammbruchs, der Moment in dem klar wird, dass alle Ablenk-Manöver, alle Vertuschungs- und Lügen-Manöver aussichtslos sind und die Wahrheit nicht mehr länger vertuscht werden kann.
Was tun politster (inkl. Bischöfen und päpsten) in so einer Situation? Na, 1) distanzieren sie sich soweit nur irgend möglich von ihren Komplizen, 2) intensivieren sie die Bemühungen einen Sündenbock zu servieren und 3) versuchen sie einen auf „ich bin anders als die. Ich bin ehrlich, ich sag euch alles offen!“ zu machen und wenn und soweit nur irgend möglich auch noch auf „volksnah“.

Eines aber tun sie alle nicht, nicht die „Bösen“ und nicht die „Guten“ wie die trulla: Sie lassen nicht ernsthaft und glaubwürdig ermitteln und dann die Wahrheit und die wirklichen Ursachen und Täter präsentieren.
Das zeigt sich auch in schwulistan deutlich. „Wir haben bei der Integration versagt“ erklärt die trulla eiskalt lügend (oder akut blöde, aber wenn man akut blöde ist, schafft man es eher nicht weit nach oben in der Verbrecher-Hierarchie).
Aha. „Wir“? Wer bitte ist denn „wir“? Ist das „wir, die politster“ oder ist das „wir alle, das Volk“? *Natürlich* Letzteres; oder anders ausgedrückt „wir politster warens nicht, sondern ihr, das Volk!“
Übrigens ist alleine schon die Grund-Prämisse, „wir“ (die schweden) haben es nicht geschafft, die ‚flüchtlinge‘ zu integrieren“ falsch und verlogen bis zum Geht-nicht-mehr.
Denn tatsächlich ist es doch so, dass „wir“ (egal, ob nun schweden oder deutsche oder …) den ersten und größeten Schritt überhaupt getan haben, indem „wir“ (die Drecks-politster) auf die Gesetze geschissen und Grenzen weit wie ein Scheunentor aufgemacht haben! Alles, was die „flüchtlinge“ zu tun hatten, war lächerlich gering im Vergleich dazu; unsere Frauen, Mütter, Töchter und sogar Omas nicht zu vergewaltigen und danach nicht aufzuschlitzen z.B. … aber Nein, sich auch nur minimal anzupassen war den „flüchtlingen“ – der Ansicht der politster Verbrecher nach – nicht zuzumuten und entsprechend auch nicht abverlangt.
Im übrigen sind es die *Neuen* im Land, die Aufgenommenen, die sich zu integrieren haben. Die Bürger in schwulistan, deutschland usw. *konnten* gar nicht versagen bei der Integration, denn die war nie ihre Aufgabe.

Die oh so einsichtige, volksnahe trulla in schwulistan ist also auch nur ein politster-Dreckstück und durch und durch berechnend und verlogen und in Wirklichkeit voll auf den regime-Gleisen. Na sowas aber auch, wer hätte das gedacht.

Mein Vorschlag wäre: Schickt das verlogene politster-Dreckstück in eine „verbotene Zone“, also in einen Stadtteil, den die „flüchtlinge“ komplett übernommen haben. Vielleicht kapiert sie nach der zwanzigsten Vergewaltigung wenigstens ungefähr, was sie unzähligen unschuldigen schwedischen Frauen, Töchtern und sogar Großmüttern an Leid zugemutet hat.

232 Gedanken zu „Dies und Das – 9 Mai!“

  1. Danke. Das muss reichen. Ich liebe diese offene Denkweise. Wieviele Schafe werden wir erreichen?

  2. Ich gratuliere dem russischen Volk ebenfalls zum 9. Mai, ihnen Herr Russophilus danke ich für den Artikel und wünsche Ihnen gute Besserung…

    Mit freundlichen Grüßen

  3. Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch zum „Tag des Sieges“ an Alle, deren Vorfahren – vor allem Sowjetbürger – zu diesem Sieg am 09. Mai 1945 beitrugen.

    Meinen Dank an Russophilus für die unverblümte und klare Ansprache des Artikels.

  4. Liebe Russen, auch von mir die besten Glückwünsche zum 9.Mai!
    Und bitte verfolgt weiter das „sapere aude!“. Ein altes Zitat, oft von Immanuel Kant aus K. bearbeitet. Mit meinen Worten: Lasst euch weiterhin nicht reinlegen!

  5. с днём победы !!!!!!!

    Und Ihnen lieber Russophilus, gute Genesung und Gemach Gemach!!!

    Danke für ihre unermüdliche Arbeit.

    Dem russ. Volk alles Gute.

    Gott ist mit uns Allen.

  6. „Die brillanteste Propagandatechnik wird keinen Erfolg hervorbringen, wenn nicht ein grundlegendes Prinzip fortwährend im Kopf mitgetragen wird – es muss sich auf wenige Punkte beschränken und immer und immer wiederholt werden.“

  7. Ihr seid ein erbärmlicher Haufen Göbbelsabklatsch…die besten Anhänger Heinrich Himmlers. Ihr seid die besten Nazis, die es je gegeben hat.

    —————————-
    Zur allgemeinen Erheiterung durchgelassen … – Russophilus

      1. Moin verehrter Russophilus
        den Dank für den neuen Aufsatz verbinde ich mit herzlichsten Genesungswünschen, ist aber nicht uneigennützig, da ich nach vollständiger Genesung Ihrer Extremitäten wieder den VOLLSTOFF von Ihnen zu konsumieren erhoffe!
        Liebe Grüße ans Lagerfeuer in Ihrem Dorf.
        Z

      1. Das ist nicht nur „Normalzustand“, das ist so Aufwärmphase, würd ich mal tippen.

        Einfach Mal die Kommentare in den MSM zur Gemüte führen.
        Aber Vorsicht, länger als 2 min wird nicht empfohlen, sonst bekommt man einen Lachkrampf.

      2. Toll – Dank strausZ’s super Kommentar weiß nun nicht nur strausZ selbst wer wir sind, sondern auch wir hier alle wissen nun endlich, wer wir sind und gleichzeitig wissen wir, wer strausZ ist. Soviel Wissenszuwachs mit einem einzigen Kommentar!

    1. 🤣😂😅 der angelsachse würde sagen: Juh, med mei dei…🤣😂🤣 Wahnsinn, was auf diesem Planeten noch an Platz für Idioten ist…🤣

    2. Ich fass es nicht. Musst mal ab und zu Feindsender hören.
      Ansonsten, wenn´s net hilft, ein Spruch der mir hierzu einfällt:

      „Wer hat dem wird gegeben! Denn wer da hat, dem wird gegeben, dass er die Fülle habe; wer aber nicht hat, dem wird auch das genommen, was er hat.“

      Alles Gute Dir!

      1. An strausZ:
        Der obere Spruch ist knallhart, auch für mich. Aber mit deinem obigen Beitrag hast du dir das erstmal verdient.
        Findest nicht auch?

  8. Auch von mir allerbeste Gratulationswünsche an die RuZZen, zum 9.Mai – sowie ein Dankeschön für den Artikel und rasche Genesungswünsche an Sie, Russophilus!

    Allerdings sind/waren „wir“ Deutschen vor den Schweden in Punkto Flüchtlinge und Migration, bereits im Jahr 2002 „angekommen“…
    Hier ein Zitat: „Merkel über Integration und Zuwanderung 13.09.2002“ (siehe Kurzvideo unten)

    „… das Maß des Zumutbaren ist überschritten!“

    Ich kann mir das nicht ganz reinziehen, es müsste aber die
    selbe Rede sein, wo sie auch sagte; „Migration ist gescheitert!“

    Link: https://invidious.snopyta.org/watch?v=1XjBPMZiykM

    Es gibt ja Leute, die sagen, dass sie damals noch „normal“ war…
    Ich behaupte aber, dass sie damals nur die „Normale“ gespielt hat, die Rolle der guten Mutti so zu sagen – wie sie ja dann auch später von vielen genannt wurde „uns Mutti“… und dann Stück für Stück – und mit jedem weg-gemerkelten Rivalen immer mehr, die Sau rausgelassen hat, bis sie dann schliesslich die Hose ganz runterlassen konnte und Deutschland heute sozusagen in jedweder Beziehung „nackt bis auf die Knochen“ da steht.

  9. Danke Herr Russophilus, wahre Worte.
    …….

    Passend zum Artikel eine Nachricht vom… deutschen MDR Fernsehen.

    https://rairfoundation.com/germany-admits-covid-vaccine-40-times-deadlier-than-previously-known/ (eng.)
    ……………

    Zweiter Artikel, die gleichen Zustände nur in Deutschland. Hat jemand was in den Zeitungen gesehen/gelesen? Nein, bei uns ist alles bestens. Wirklich? Na, dann lesen Sie bitte, was sich kürzlich in Duisburg abgespielt hat. Das Gleiche wie in schweden.

    https://rairfoundation.com/multicultural-germany-war-breaks-out-between-turkish-arab-gang-and-hells-angels-bikers-videos/ (eng.)

    1. Der Artikel der rair foundation basiert auf einem Artikel des mdr (der mir schon mehrfach positiv auffiel, weil man dort anscheinend nicht komplett auf regime-Linie ist). Der Original-Artikel ist -> https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/corona-impfung-nebenwirkungen-impfschaeden-100.html

      Wer oder was „rair“ in amiland ist, weiss wohl kaum jemand; Den mdr hingegen können wohl die meisten einschätzen. Ausserdem: Vor die Wahl gestellt, amis oder Ossis zu glauben, entscheide (gewiss nicht nur) ich mich klar für die Ossis.

      1. auch von mir einen herzlichen glückwunsch an Russland zum 9. Mai.

        Die Seite des MDR wird dort nicht mehr gefunden.
        Hat bestimmt eine Putzfrau zu gründlich aufgeräumt.

        1. @ Hartmut

          Der Artikel existiert auf der MDR-Seite immer noch. Aus der Schweiz kann ich ihn aufrufen. Die „Sperrung“ findet also offenbar auf einer anderen Ebene statt.

          Aus Deutschland einfach mal mit VPN versuchen…

  10. Wie die Politgangster ticken sieht man an Borell.
    Dieses Stück Jau..e klagt ganz öffentlich drüber das die EU die gesperrten Gelder Russlands nicht nutzen kann oder darf,die USA die von Afghanistan geklauten Gelder allerdings nutzt.
    Keine Scham,kein Stück Ehre oder Rückgrat.
    Dieser Typ meint das der EU zusteht was die USA tunund begreift nicht das er nur der Knochen und nicht der Hund ist.
    Oh ja,auch ich hätte nichts gegen die Medizin welche Sie vorschlagen.
    Wer glaubt das nur ein einziger dieser Unrechtsherrscher davor zurückschrecken sich mit Pharmageld die Taschen vollzustopfen während sie die Bevölkerung belügen und Knechten,zur Giftspritze treiben,der ist nicht Dicht.
    Milliarden werden weltweit in diverse Medien investiert um die Meinung der Herrschenden zur herrschenden Meinung zu machen.Und Wir stehen offenen Mundes da unt billigen diesen Typen auch noch die Gewaltausübung zu und nahezu keiner protestiert wenn mal wieder einem Untertan der Schädel eingeschlagen wird.
    Das Recht dies zu tun steht halt nur dem Staat zu,wer Zweifel hegt wird abgeschossen,totgeschwiegen,ausgegrenzt und zur Not auch Liquidiert.
    Klassengesellschaften waren und werden nie die Lösung sein.
    Sie zu überwinden ist unsere Aufgabe.
    Freier Wille und Untertan passen einfach nicht zusammen.

  11. ZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZ

    1. Ts, ts, Sachen gibt’s, die gibt’s gar nicht. Volle Zzzzzustimmung!!! 🤣😂🤣

  12. In Russland wird gefordert, die WHO vor Gericht zu stellen❕

    Eduard Rossel, Senator u. ehemaliger Gouverneur d. Region Swerdlowsk, unterstützte in einer Erklärung den Gouverneur d. Region Kurgan, Vadim Shumkov, der einen internationalen Prozess gegen die WHO-Mitglieder forderte.

    Die WHO soll zur Verantwortung für die Wirtschaftskrise und den biologischen Krieg in der Welt gezogen werden. Der rus. Senator beschuldigte die WHO außerdem, das „Verbrechen des Jahrhunderts“ begangen zu haben.

    „Diejenigen, die daran interessiert waren, einen biologischen Krieg zu entfesseln, müssen sich für das Massensterben, für den wirtschaftlichen Zusammenbruch in der Welt verantworten! Die WHO diskreditierte sich selbst längst, und nach den Ereignissen von 2019-2022 ist eine Untersuchung all ihrer Handlungen und der Personen, die hinter der Organisation stehen und dieses Verbrechen und seine mediale Unterstützung finanzieren, unbedingt erforderlich!“

  13. Danke Russophilus,

    jaja der Putin und seine Yachten und Paläste.
    Wird auch Zeit, dass das endlich raus kommt und in der Breite thematisiert wird.

    Noch relativ unbekannt ist, dass Putin sich ab ca 2002 einen riesigen Palast hat errichten lassen, der später auch als sein Mausoleum und ewiges Vermächtnis dienen soll, aktuell aber noch nicht vollendet ist.
    Dieser Palast wurde unterirdisch angelegt und befindet sich 6,66 km unter dem Straßenniveau von Moskau. Zufall !?!

    Ursprünglich sollte der Palast oberirdisch errichtet werden.
    Um der Kritik der Öffentlichkeit zu entgehen, wurde letztlich entschieden, den Palast heimlich und unterirdisch zu errichten, auch um das Propaganda-Narrativ eines demokratischen Russlands nicht weiter zu gefährden, welches nicht zuletzt durch die hervorragende und brutalstmögliche Aufklärungsarbeit der westlichen Presse immer wieder einer harten Realitätsprüfung unterzogen wird, wodurch der Kremlherrscher sich gezwungen sieht, die autokratischen Auswüchse seiner perfiden Machtgelüste heimlich zu zelebrieren.

    Was nur die hochkarätigsten Russlandexperten wissen und im Kreml als gut gehütetes Palastgeheimnis gilt, ist die besonders verwerfliche Tatsache, dass als Baumaterial für das Palastmausoleum zu einem großen Prozentsatz Brutkästen für Frühchen Verwendung fanden.

    Westliche Geopolitikexperten mutmaßen, dass Putin nicht zuletzt deswegen den Ukrainekonflikt vom Zaun gebrochen hat, um genügend Brutkästen zu erbeuten, damit sein Palastmausoleum vollendet werden kann, bevor er seiner schweren Long-Covid-Erkrankung erliegt.

    Die genaue Architektur von Putins Brutkastenpalast ist nicht bekannt, jedoch sind durch die hervorragende Arbeit westlicher Geheimdienste etliche unerwünschte Details ans Licht der demokratischen und freiheitlichen Öffentlichkeit gelangt, unter anderem diese Konzeptzeichnung aus der Frühphase des megalomanischen Projekts:
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/6/6a/Mordor.png

    Die unheimlich wirkende und in den Betriebskosten sündhaft teure Prunkbeleuchtung des putinschen Protzbaus basiert auf der massenhaften Verbrennung von tropischen Edelhölzern gemischt mit dem Fett von Blauwalbabys, wie aus geheimen Dossiers der CIA hervorgeht, berichteten kürzlich führende Kreise der westlichen Geheimdienst-Gemeinde.

    Die Weltklimaretterin Fräulein Thunberg wie auch andere führende westliche Klimaexperten haben die bereits mit dem Betrieb dieses Schandmals der Autokratie in Zusammenhang stehenden Umweltschäden wie auch die exzessiven Treibhausgasemissionen scharf kritisiert.

    Wie nicht anders zu erwarten, bestand die trotzige Reaktion des Kremls aus nichts als eisigem Schweigen…

    1. Wenn Sie schon dabei sind, dann packen Sie bitte auch *ganz* aus!

      Der in 6,66 km Tiefe liegende Palast verfügt nämlich auch über einen Jachthafen für nicht weniger als ein Dutzend große Prachtjachten sowie über einen unterirdischen Flughafen mit zwei jeweils 6,66 km langen Start- und Landebahnen. Auch gibt es eine direkte Hochgeschwindigkeits Bahnlinie, ebenfalls unterirdisch natürlich, zu einem weiteren unterirdischen Prachtpalast bei Sotschi sowie zu Putins privater unterirdischer Taigahütte, in deren Nähe sich übrigens auch eine Produktions- und Zuchtanlage für diverse Clones befindet. Dort wird, das darf nicht unerwähnt bleiben, auch an einem micki-maus clone gearbeitet, den man den amis als Präsidenten-Kandidat einschmuggeln wird; es wird damit gerechnet, dass dieser clone mindestens 88% der Wählerstimmen bekommen und also Präsident werden wird.

      Und sozusagen als Kirsche auf dem Sahne-Häubchen verfügt der unterirdische Moskauer Haupt-Palast auch über einen 6,66 km² großen unterirdischen Bade- und Sonnenstrand!

      1. Moin,
        was ist eigentlich mit dem unzweifelhaft vorhandenen, supergeheimen Weltraum(Kosmos) Bahnhof, von dem aus der Schurke Putin die unausweichliche panische Flucht vor den Superduper primaority WerteWestlern plant?
        Nach gewöhnlich gut unterrichteten Superduper Quellen ist auch dieser geheime Ort exakt 6,66 Km unter dem geheimen Murkscentrum.
        Manoman geht dem Wladimir die Düse….

        1. Woher soll ich das wissen? Ich sitze ja nicht in Moskau sondern in St. Petersburg in einem „unauffälligen Gebäude“, zusammen mit Hunderten Anderer. Wir tippen einfach nur, was uns aus dem Kreml diktiert wird. Aber ich weiss von einem Kollegen, dass die erfolgreichsten zehn von uns als Belohnung einen Ausflug in die Taiga bekommen … nicht weit weg von (man munkelt sogar direkt über) Putins geheimer unterirdischer Taiga-Datscha.

          1. Man braucht doch nur die etlichen „Beweise“ von Paparazzi photos von Putin auf seinen etlichen Yachten vor St Tropez und Portofino anzuschauen.

            Der Mann ist umgeben von Lurchen (auch Oligarchen genannt), die ihn finanzieren.

            Urlaubsbilder von Putin mit Schoigu in the Taiga sind gefälscht, um angebliche Heimatverbundenheit vorzutäuschen.

            Geschickt gemacht, aber die paparazzi bringen es ans Licht und die „Freie Presse“ zeigt uns das wahre Gesicht des russischen Herrschers.

            Das mit dem unterirdischen Palast glaube ich sofort.

            Ironie aus.

            1. @Demeter, wie es sich für richtige Paparazzi gehört, sind da sicher viele Oben-ohne-Fotos von Putin auf seinen Yachten dabei, die sich zum Hineinretouchieren in Taiga-Bären-zureite-Fotos eignen. Übrigens sind das in Wirklichkeit natürlich gar keine Yachten sondern alles getarnte Torpedo-Boote, mit denen Putins Mittelmeerflotte Europa von Süden her bedroht. Schon deshalb ist es wichtig, die alle zu beschlagnahmen.
              Heute las ich auf der Seite meines Lieblings-Putin-Biografen Boris R. zudem, dass Putin während seiner Rede zum 9. Mai nicht nur einen Rückzug aus der Ukraine verkündet, sondern gleichzeitig eine politische 180°-Wende vollzogen hat. Diese Interpretation halte ich für gut nachvollziehbar. Denn in welche Richtung bewegt sich Putin am Ende, wenn er sich mitten im Rückzug um 180° dreht … na? Ich hoffe nur, ihm wird beim Anblick von soviel Rotation nicht schwindelig – also nicht Putin sondern Boris R.

              1. Gott sei Dank, verstehe ich noch ein klein wenig Russisch. Also, ich habe was von mindestens siebzehn Rückzügen gehört. Oder waren das die Atemzüge….so genau hab‘ ich das auch nicht gehört. Bin Hörhilfeträger seit 1967.🤣😂😅

              1. Klaus, Tränen gelacht.

                Aber im Ernst: die Lampenschirme sind aus besonderem Material: Haut vom Stör mit Kaviar Imitation gesprenkelt. Das ergibt einen tollen Effekt.

                Alle Neuzugänge auf dem Blog: Bitte diese Informationen nicht (!) teilen.

                1. Zu spät. War schneller. Lieber geStört als geHäutet. Naaa, kenn wir doch irgendwie und irgendwo her oder? 🤣

          2. Ja werter Russophilus,

            ich wollte diese verstörenden Fakten in schonender Art und häppchenweise in die Öffentlichkeit bringen, um niemanden zu überfordern. Insbesondere jene, die gerade in den Genuss ihres Nachmittags-Boosterchen gekommen sind und die Nanokörper noch nicht die Zielsynapsen erreicht haben. Mir ist dann jedenfalls immer unwohl, und schlechte Neuigkeiten lösen dann heftige Weinkrämpfe bei mir aus. Das wollte ich der geschätzten Loserschaf – äh Leserschaft gern ersparen.

            Aber Sie haben schon recht, man sollte nichts zurückhalten, schließlich müssen wir unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung verteidigen.

            Nur wenige Leute außerhalb westlicher Expertenkreise wissen, dass die 666m² Fläche umfassende Taiga-Datsche von Putin tatsächlich nur eine Tarnung für ein unterirdisches Bio-Labor ist, in welchem sibirische Braunbären in grausamster Art für Kampfeinsätze abgerichtet und dazu kybernetisch zu Kriegswaffen umfunktioniert werden. Für die Aufzucht dieser völlig degenerierten Bestien, die nicht aus natürlicher Zucht stammen, kommen in großem Maßstab – aufmerksame Leser ahnen es schon – Brutkästen zum Einsatz.

            Wer bisher noch geglaubt hat, dass der Putin zumindest ein tierlieber und damit vielleicht doch netter Mensch ist, und die vielen Fotos von Putin mit Bären völlig harmlose, haushaltsübliche Bären zeigen, die tagein tagaus in der Taiga herumtollen dürfen, ist ein Opfer der perfiden russischen Propaganda geworden!

            Die Datsche wird von Putin als Quartier genutzt, wenn er den Fortschritt seiner Bärenarmee prüft. Dabei soll es zu grausamen Tests an den Tieren kommen, in denen Putin zuweilen auch einen tödlichen Zweikampf mit den Testsubjekten wagt, in seiner machohaften Art natürlich mit freiem Oberkörper. Da Putin aber eigentlich ein selbstgefälliger Feigling ist, werden die Bären zuvor unter Drogen gesetzt, während Putin dazu auch nicht auf den Einsatz seines roten Lichtschwertes verzichtet.

            Das Training der Bären erfolgt mit Hilfe absolut unethischer MK-Ultra-ähnlichen (aber russischer, daher viel viel viel schlimmer und verwerflicher!) Konditionierungstechniken, in denen die Tiere auch hohe Dosen an Drogen verabreicht werden, wobei das Füttern von mit Honig versetztem Wodka als Belohnung für gehorsames Verhalten zur Anwendung kommt.

            Führende westliche Tierschützer sind erschüttert. Bei den Jugendverbänden von WWF und Greenpeace soll es bereits zu kollektiven Hysterieausbrüchen, Weinkrämpfen und vereinzelten Suizidversuchen gekommen sein!

            Die Bären sind für ihren Einsatz als Terrorwaffe schwer gepanzert und haben eine hochpräzise Laserkanone am Kopf, dazu eine spezielle Sensorik um auch kleinste Mengen an Honig, Wodka und Brutkästen detektieren zu können.

            Einem vor kurzem veröffentlichten Geheimdossier aus führenden Kreisen der CIA und MI6 geht die Befürchtung der Geheimdienst-Gemeinde hervor, dass die Bärenhorden in der Lage sind, im Einsatzgebiet vollkommen autonom zu agieren und durch Plünderungen ihren eigenen Nachschub zu sichern.

            Ob die putinschen Terrorbären auch in der Lage sind, erbeutete Waffen anzuwenden und Schweißarbeiten durchzuführen ist nicht bekannt, wird aber von führenden westlichen Rüstungsexperten nicht ausgeschlossen.

            Ob die Terrorbären bisher schon in der Ukraine zum Einsatz gekommen sind, ist noch umstritten. Der ukrainische Präsident Voldemort Selendski hat am 08. 05. um 3 Uhr morgens in einem Tweet mit stark erweiterten Pupillen veröffentlicht, in dem er berichtet, dass im belagerten Asowtal in Mariopol riesige Bärenspuren gesichtet wurden.

            Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk hat seit dem in 47 deutschen Talkshows und 12 Youtube-Advertisements eingefordert, dass die Bundesrepublik aufgrund ihrer historischen Verantwortung moralisch verpflichtet sei, mindestes 7 Milliarden Bärenfallen und eine Million Bärentöter an die Ukraine zu liefern.

            Führende Kreise westlicher Agenturen für hochqualitative Presseerzeugnisse stimmen dem Botschafter einstimmig zu.

            Durch die vermuteten militärischen Fähigkeiten der Putinterrorbärenarmee sind führende NATO-Experten höchst alarmiert und arbeiten derzeit Notfallpläne aus, die im Falle einer bevorstehenden russischen Invasion die flächendeckende Beschlagnahmung von Honig, Wodka und Brutkästen vorsehen, um das Vorankommen der Bärenarmee zu erschweren. Ein generelles Honigverbot wird derzeit im Bundestag erörtert, illegaler Honigbesitz soll als subversive Zusammenarbeit mit dem Gegner als Straftat geahndet werden, insbesondere Ungeimpfte müssten dann mit der Höchsttrafe rechnen.

            Wie aus führenden Kreisen der westlichen Regenbogenpresse zuletzt bekannt wurde, lädt Putin nicht nur treue Lakaien auf seine Mega-Datsche ein, die seine imperialistischen Welteroberungspläne unterstützen, sondern in letzter Zeit vermehrt auch politische Gegner zu äußerst suspekten Informationsveranstaltungen über Umweltschutz, für die Putins Waldpalast als Konferenzzentrum fungiert.

            So soll der rein aus poltischen und repressiven Gründen inhaftierte Freiheitskämpfer und Anti-Korruptions-Aktivist Alexei Anatoljewitsch Nawalny nach einem Betriebsausflug seines Gefängnistraktes zu einer solchen Informationsveranstaltung in die russische Taiga nicht mehr im Gefängnis gesichtet worden sein. Seine Frau ist höchst besorgt.

            Auch die deutsche Außenministerin Annalena Bärbock, die unermüdlich, professionell und rhetorisch hochbegabt gegen die russische Aggression ankämpft und Putin wortgewaltig die scheinheilige Maske des lupenreinen Demokraten von seiner imperialistischen Dämonenfratze reißt, hat bereits mehrere Einladungen erhalten, aber eine Teilnahme immer ausgeschlagen. Weiß sie mehr?

            1. Suka!

              Ob die putinschen Terrorbären auch in der Lage sind, erbeutete Waffen anzuwenden und Schweißarbeiten durchzuführen

              Haltet ihr uns für völlig rückständig, ihr westlichen duraks? *Selbstverständlich* habe ich den mir anvertrauten Schätzchen den Umgang mit Waffen, Schweissen und auch Programmieren beigebracht! Und auch solide Elektronik-Kenntnisse. Schließlich können meine Schätzchen im Ernstfall nicht mit eurer Hilfe rechnen, wenn etwas kaputt geht; die müssen sich selbst bzw. gegenseitig reparieren.

              dass die Bundesrepublik aufgrund ihrer historischen Verantwortung moralisch verpflichtet sei, mindestes 7 Milliarden Bärenfallen und eine Million Bärentöter an die Ukraine zu liefern.

              Ja, macht ruhig. Damit haben wir gerechnet und meine Schätzchen darauf trainiert, Bärenfallen (auch bei völliger Dunkelheit) zu erkennen und als Teile für Waffen zu benutzen. Und eure Bärentöter werden sie als Nahrungsergänzung fressen. Umweltschutz! Nichts verschwenden, alles verwenden!

              lädt Putin nicht nur treue Lakaien auf seine Mega-Datsche ein, die seine imperialistischen Welteroberungspläne unterstützen, sondern in letzter Zeit vermehrt auch politische Gegner zu äußerst suspekten Informationsveranstaltungen über Umweltschutz

              krawallni war nur als beruhigendes Spielzeug für psychisch labile Bären zu gebrauchen (zum drauf herum Kauen) aber die anderen wurden fast alle anstandslos als Nahrung von meinen Schätzchen akzeptiert. Und das mache ich nicht zum Vergnügen sondern aus *sachlicher Notwendigkeit*, denn schließlich müssen sich meine Schätzchen während eines Einsatzes ja mit meist nur schwer verdaulichen werte-westlern ernähren. Mein oberster Chef ist nämlich tierlieb und will nicht, dass meine Schätzchen Hunde, Katzen, usw. anfallen oder gar fressen.

              MfG Maj. Iwan Brutalski
              Leiter des Geheim-Projekts Taiga-Bären

              P.S. und hört gefälligst auf, immer über unsere Age äh, eure Aussenministerin zu lästern! Die richtet mehr Schaden bei euch an als eine Hundertschaft meiner Bären! Die ist mir immer willkommen und bekommt auch ein Tässchen Wodka mit Honig.

            2. Von wegen tierfreundlicher Putin. Der lässt tatsächlich zu, dass seine Lieblingskatze von ’nem turkmenischen Elitenfutzi gequält wird. Oder war’s ’n ‚Dackel‘? So genau weiß ich es auch nicht mehr. Erinnere mich nur an den gequälten Gesichtsausdruck. Von dem Käfer, oder war’s ’n Kater.🤣😂😅
              htt ps:// rp-online. de/panorama/ausland/russlands-praesident-wladimir-putin-bekommt-einen-hund-geschenkt_aid-17676271

      2. Das musste mal gesagt werden! Nach viermal Moskau ist mir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nur bekannt, dass das eine der schönsten und am besten geschützten Hauptstädte des Planeten ist. Mit mehr als 666 Zugängen zum Untergrund, so kam es mir jedenfalls vor…🤣😂😅

        1. Die sind nur für die *offizielle* Metro. Das Netz der unterirdischen!!!(kreisch) inoffiziellen Metro ist noch viel größer und reicht von paris bis Wladiwostok; zudem haben wir, wie eingeweihte angelsächsische Geheimdienstkreise herausgefunden haben, auch 2 geheime unterirdische Metro-Linien zum Mond; die brauchen wir, weil wir dort nämmich unsere Killerdelphine züchten und ausbilden.
          Übrigens, das nur am Rande, kommen die Todesstrahlen!!!(kreisch), denen mehrer ami-„Botschaften“ ausgesetzt waren, von unseren Killerdelphinen, hehe. Aber das ist total ultrageheim, also bitte nicht ausplaudern!

          1. 🤣😂🤣 Ungern gehe ich jetzt schlafen, vor lauter Aufregung, einer meiner lieben Onkels in Moskau hat es 1984 tatsächlich fertig gebracht mit mir über 8 Stunden nur Metro zu fahren, gefühlt 666 phantastische Stationen. Unglaublich, von Beruf bin ich ja Bauingenieur und nicht MohderaTor. Es war ein Riesenerlebnis. Von 9 Uhr bis etwa halb sechs sind wir nur gefahren, haben gequatscht (er spricht fast perfekt deutsch, mit typisch russischem Einschlag!) und sind an nahezu jeder Station ausgestiegen, haben uns umgeschaut und sind mit der nächsten oder übernächsten Metro weiter gefahren. Ich werde das niemals vergessen. Sauber und wunderschön und eine unglaubliche Vielfalt an faszinierenden architektonischen Details. Der war damals übrigens noch beim Patentamt…jaaa, war er. Seit langem Renter und steht immer noch mit mir in Kontakt. 😇😊

            1. @Karl-Eduard von Schni

              Ja, Moskau hat tatsächlich sehr schöne und erstaunlich saubere Metrostationen. Wenn ich da an die Berliner U-Bahn denke …

              Und in den letzten Jahren wächst das Metronetz unaufhörlich weiter, Linien werden verlängert (die modernen Stationen sehen auch sehr gut aus, blitzeblank sauber), ganze neue Linien werden gebaut und das in einem Tempo, da kann man als Deutscher nur neidisch staunen.

              Wie Moskau generell wächst ist einfach atemberaumend. Also, wie schnell neue, ich nenne es mal, Siedlungsgebiete, entstehen. Klar ist diese Blockarchitektur nicht für jeden ideal, aber bei den Massen an Menschen lohnt es sich wohl kaum, anders zu bauen.

              Alleine diese Baufirma hat ca. 60 Projekte: https://www.pik.ru/projects (Auf Russisch)

              Von so etwas kann man hier bei uns doch nur noch träumen. Bzw. es ist ja nicht gewollt.

      1. Wie im Maus-Oleum, da hocken die Putinschen Killer-Mäuse und passen auf, dass keiner den Lenin erschreckt…🤣😂😅

    1. Wie wenig muss man mit sich selbst anzufangen haben, um in einen Blog zu gehen, dessen Ausrichtung einem ganz offensichtlich nicht gefällt und so etwas in die Tasten zu klimpern? Mein Beileid.

      ———

      Unabhängig davon, meinen Glückwunsch den Russen und allen anderen, die den heutigen Tag mit reinem Herzen feiern.

      Meine Vorfahren waren „auf der anderen Seite“, einfache Arbeiter vom Land und dann später ebenso einfache Landser (Infanterie) der Wehrmacht. Daher gedenke ich der gefallenen Soldaten und getöteten Zivilisten beider Seiten und hoffe, dass die Kräfte, die erneut Unglück über die Menschen bringen, dieses Mal endgültig besiegt werden.

  14. Ich war heute (wie schon viele Jahre am 09. Mai) am Ehrenmal im Treptower Park. Und wie immer waren sehr viele Leute dort. Meist Russen, aber auch viele Deutsche.
    Und natürlich dieses Mal sehr viel polizei.
    Trotzdem mutige Russen mit Sowjet-Banner militärischer Art (sah zumindest so aus) am großen Denkmal und sehr kurzer Ansprache, gefolgt von Sprechchören Sa Pobeda und Rossia!
    Mehr ging auch nicht – dann kam auch schon die polizei angestürmt…
    Wo sind wir bloß gelandet?….

  15. Ich wünsche Russland und allen treuen Bewohnern alles Gute zum Tag des Sieges!

    Ein stolzes, grosses Land wie Russland mit einem soliden Wertesystem wird letztendlich immer den Sieg davontragen.

    Das Lied „Der Heilige Krieg“ erschien am dritten Tag nach Beginn der deutschen Invasion. Es motivierte Soldaten sehr, ihr Vaterland zu verteidigen, und wurde daher als das wichtigste Lied der ersten, der schwierigsten Zeit des Krieges angesehen.

    (Lied Nr 6)

    https://de.rbth.com/kultur/83451-beste-sowjetische-lieder-zweiter-weltkrieg

    Das das Lied den Titel „Der Heilige Krieg“ trägt, zeigt die Bedeutung, die die Heimat für die Russen hat und die Entschlossenheit, diese zu verteidigen. Die Erde ist heilig.

    Deswegen auch Z!

    Gute Besserung für Sie Russophilus

  16. Gute Besserung und herzlichen Dank für den neuen Artikel, Russophilus.

    Ja, die Schwedentrulla fiel mir sofort mit dem Geschwätz von „Intergration versagt“ auf. Selten doof,wenn vergessen wird,daß die Bringschuld beim Einwanderer liegt, nicht bei der Bevölkerung.

    Schrecklich, wie Präsident Putin die westlichen Medien wieder mal enttäuscht hat!
    Keine Mobilmachung, kein Verkünden eines Sieges über Ukraine, kein Atomschlag,nichts……..
    Dabei wurde doch darüber in den wertewestlichen Medien fabuliert ohne Ende.

    Inzwischen wünsche ich mir ernsthaft eine deutliche „Kalibrierung“ bestimmter Stadtteile in Kiew, besonders dann, wenn grade wieder eine westliche Delegation völlig unbedeutender Politiker diese zum Wallfahrtsort hochstilisierte Stadt besucht, um dort Geld oder Waffen zu bringen bzw. zu versprechen.
    Wenigstens die Züge dorthin sollten russische Waffentechnik hautnah erleben dürfen. Natürlich nur,wenn die passenden Leute drin sitzen.
    Die Auswahl ist inzwischen gewaltig,da wirds Zeit,ein Zeichen zu setzen!

  17. Gute Besserung Russophilus.

    Russland ist der Vernichter des Lügenimperiums, so wie vor 77 Jahren der Vernichter Nazideutschlands. Wer hätte das gedacht? Ich überlege mir mittlerweile ernsthaft nach Russland auszuwandern. Der verlogene, satanische Westen ist unerträglich geworden. Obiger Kommentator strausZ , ein typischer Zombie des Lügenimperiums , ist ein Paradebeispiel. Buntland ist voll mit solchen stumpfsinnigen Idioten. Solche haben wir sogar als Außenministerin und Wirtschaftsminister und, und, und.

    Slava Russia
    Z!

    1. Russland ist noch viel mehr. Es ist der Rest des größten jemals existenten Weltreiches, dass es geschafft hatte in Frieden mit sich selbst und allen anderen Völkern der Erde zu leben. Deswegen Gott bewahre und schütze dieses Volk. Sucht Groß-Tartarien (Tartaria). Ja, auch die Arier waren einst Bestandteil dieser riesigen Nation, ein friedliches Neben- und Miteinander von über hundert Völkern! Niemals vergessen! Schaut mal nach, wie die chinesische Mauer gebaut ist und welche Funktion sie tatsächlich hatte. Überraschung garantiert.

  18. Die baltischen Bettvorleger des Imperiums der Lügen melden sich auch mal wieder zu Wort:

    Das litauische Parlament entschied einstimmig, dass die Russische Föderation ein „terroristischer Staat“ sei. Bewusst und systematisch würden zivile Ziele bombardiert und die MSO sei ein Genozid am ukrainischen Volk.

    [Quelle auf Russisch] https://www.kommersant.ru/doc/5347237

  19. Um noch anzufügen, ich kenne den Cousin der Cousine, welche mit einem Handwerker verschwägert ist, der Putins zukünftige Gruft 6.65km unter dem Boden ausgestattet hat. Er wird später mal aufrecht sitzend auf einem Bären bestattet, als Sattel dient ein Lada Niva Autositz. Der Raum beinhaltet das echte Bernsteinzimmer. Der Bär wird bereits heute dauersediert u. künstlich ernährt, da Putin ja bereits 4 Krebsarten hat und man nicht weiss, wann er kommt. Bitte sagt niemandem, dass ich all das ausgeplaudert habe.

    1. Sie haben exakt 100 m vergessen…🤣😂🤣Aber macht nix, bei der Gesamtstrecke immer noch in der üblichen doitschen Bautoleranz nach DIN.🤣 Wenn schon genau, dann aber richtig. Auf Neuhochdeutsch liecht innerhalb der üblichen Toleranzen. 🤣 Verpetzen ist, soweit ich weiß, im Dorf nicht üblich. Aber ich ruf ‚ma eben mein’n Führungsoffizier an. Besetzt. Scheiß, der vermutlich mitgelesen…🤣

      1. Entschuldigen Sie, die Gruft ist 100m erhöht vom übrigen Tunnelzeugs. Das war Absicht. 🤣

  20. Wenn Arroganz und Überheblichkeit keinen Zweifel zuläßt…
    AFP unterschreibt ein Photo mit dem Markenzeichen und der altbekannten Strategie des „Regime-Change-Ekelpakets soros“.
    Sloga kennt dieses unter dem Namen otpor… Jetzt heißt’s eben Slava irgendwas… irgendwo las ich letztens, daß der schon in den 90ern in die ukraine „investierte“, die Schulbücher wurden damals „neugeschrieben“ und nun ist diese Generation das, was der ww „die leuchte der demokratie“ nennt. Dieser „Philantrop“ sagte letztens(?), dieses „Investment“ wäre einer seiner besten Operationen gewesen.
    Der Botschafter scheint grade mitbekommen zu haben, daß das Sirup ist…
    Herzlichen Glückwunsch zum Tag des Sieges an alle Russen und alle Menschen die wissen, was für ein Geschenk dieser Sieg für die gesamte Menschheit bedeutet.

    Grüße, Wassili

  21. ….erst einmal gute Besserung, dem Ellenbogen.. …man sollte Nachts, wenn man in den Keller geht, doch Licht anmachen und nicht auf den „Habecken“ hören, wegen Stromsparen…??..
    …wie man sieht, mahlt die „Russische Donbassmühle“, rund um die Uhr und sehr fein.. …auch US – Seiten schreiben von, dürften zwischenzeitlich schon über 30 Tsd. „Mahlkörnern“ sein, welche „fein gemahlen“ wurden.. …auch der „Schrottnachschub“ aus USRael scheint gesichert, die mit Pferden bespannten Haubitzen M777.. …habe letzte Woche ein Video gesehen, aus den Wäldern um Isjum oder Lyman, das sassen 4 Ukros in einem Auto und hatten alle „schwere Kopfverletzungen“.. …das Ukro – West – Märchen, von „unerschöpflichen Personalreserven“, ist nur für die Unwissenden.. …inzwischen werden schon die „Territorial – Batallione“ in den Donbass gebracht, bewacht von Galiziscen Nationalisten, damit sie nicht ausreissen.. …die „Kampfmoral“ der Ukros, ist ständig im Sinken und kann nur noch mit „Todesstrafe“ bei den „Neuen“ aufrecht erhalten werden, sagen jedenfalls gefangene Ukros.. …in der brd – Kolonie kommen in den REWE und anderen Märkten, Durchsagen in Endlosschleife, dass alle Artikel vorhanden wären.. …die „Hamstereinkäufer – Überwacher“, werden erst noch geschult.. ..es läuft, WIE bestellt !!.. …WIR, sitzen in der Ersten Reihe !!.😎😈

    1. Hör auf, erinnert mich an den Witz mit Schwiegermutter, die verstorben war, wegen grünen Klößen. Hab’s ’nem Bekannten erzählt.
      Er so: Und, was hat sie gehabt? Ich so: Kühlschrank, Schrankwand, Teppiche, jede Menge Bücher, Fernseher… Er so: Nein, ich meine, was hat ihr gefehlt? Ich so: Haus, Auto, Seegrundstück, Yacht, Pferde. Er so: Nein, ich meine, woran sie genau gestorben ist. Ich: Na das habe ich doch gesagt, an grünen Klößen. Sie wollte im Keller Kartoffeln holen und ist dabei die Treppe runter gestützt. Er so:. Und, was habt ihr dann gemacht? Ich so: Spaghetti mit Tomatensoße…

      1. …guter Kommentar… …noch früher, hat man den Grossvater oder die Grossmutter, nach ihrem Tode, noch ein paar Tage ans Fenster gestellt, bis der Rentenzahler kam.. …im Sommer, natürlich, kam auf den Tag drauf an, wie lange die „Standzeit“ war, ein Geruchsproblem ??.. …da wurden dann Zwiebel im Zimmer verteilt ??..🙈🙈🤣

  22. Wo sind die großen Helden, die Gas für Rubel NIE kaufen würden. Alle diese TV-Parteien, Linke inklusive haben vor ihrem Herrchen mit Schwanz gewedelt und Treue geschworen. Und jetzt? Ha, ha, ha.
    So ein Pack!
    …….

    Deutsches Unternehmen VNG wird Euro an Gazprombank überweisen, um russisches Gas zu bezahlen

    MOSKAU, 10. Mai – RIA Novosti. Das deutsche Gasunternehmen VNG beabsichtigt, Euro an die Gazprombank zu überweisen, um sie in Rubel umzuwandeln und das Gas zu bezahlen, berichtete Reuters.
    „Wir werden den Rechnungsbetrag, der noch auf Euro lautet, gemäß dem vorgesehenen Verfahren auf Konten bei der Gazprombank überweisen, um von unserer Seite aus eine rechtzeitige Zahlung an den Lieferanten zu gewährleisten“, so das Unternehmen.
    VNG äußerte die Hoffnung, dass es bei der Umrechnung von Euro in Rubel keine Schwierigkeiten geben werde.
    „Zumindest die Eröffnung des Kontos verlief reibungslos“, heißt es weiter.
    Die Agentur stellt jedoch fest, dass VNG sich nicht dazu geäußert hat, ob sie zwei Konten bei der Gazprombank eröffnet hat – in Rubel und in Euro. Das Unternehmen betonte, dass es alle notwendigen Maßnahmen ergreife, um die Gasversorgung und die wirtschaftliche Stabilität in Deutschland im Einklang mit dem Sanktionsrecht sicherzustellen.

    https://ria.ru/20220510/gaz-1787728184.html?in=t (rus.)

    1. Verflixte Euro aber auch. Vermutlich hätte Gazprom Null Probleme, wenn VNG sofort in Doitschmark oder Goldrubel gezahlt hätte. Aber lassen wir sie noch etwas zappeln…ich liebe diesen Film. Teil 2. Doitschlands zweite Kapitulation. Diesmal im Paket…auf eins geht’s los…🤣… Tswei.

    2. Ich muss mich aus physiologischen und psychologischen Gründen wechen’s nem Lachkrampf ma kurz abmelden….🤣😂😅 Wenn Gott mich im derzeitigem Zustand sehen würde, würde er alle Planeten blitzartig auslöschen, in der Annahme, die wären von Vollidioten besiedelt. Ich hoffe für Euch, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe. 🤣😅😂 Gott sei mit Euch. In Elendig keimt Amen…🤣

      1. ….war heute bei einem „Lager – Verkauf“, so wie „Raiffeissen“, oder „BayWa“… …der Inhaber, seit Grossvaters Zeiten, „Rabenschwarz“, war auch lange Jahre im Gemeinderat.. …hat aber noch etwas Hirn.. …war noch jemand da, den ich kenne.. ..sagte gleich meinen Spruch, „… Leute, kauft schwedische Zündhölzer und schmeisst die Gasfeuerzeuge mit dem Putin – Gas weg…“.. …der „noch jemand da“, schnallte es nicht gleich, sagte aber, „…du machst ja Sprüche wie unsere Regierung…“.. …er ging dann.. ..der „rabenschwarze Inhaber“ und ich disskutierten.. ..sagte natürlich einige Infos, kennen uns schon lange, er hat in der Vergangenheit auch immer freundlich gelächelt, wenn ich mit meinem „Putin – Shirt“ gekommen bin (im Moment, sind die alle zum waschen…).. …jedenfalls meinte er, weil er ja einen Einblick über Düngemittel – usw. Versorgung hat… …nachdem ich was von „Essensmarken“ im Konsum erzählte, „“..was kommt, wird schlimmer, als das was damals war…“ !!!.. ..und DAS, sagt ein „Rabenschwarzer“ !!.. ..der „Normale brd – Insasse“, weiss es nicht, was auf ihn zulommt.. …aber die Maslke auf, wenn es in den REWE geht, weil ja darum „gebeten“ wird !!… …“Ukrainischer Weizen“, wird die brd – ler retten, wie 1942..??🤣😎😈

  23. Schickt das verlogene politster-Dreckstück in eine „verbotene Zone“, also in einen Stadtteil, den die „flüchtlinge“ komplett übernommen haben.

    Und vorher bitte das Röckchen entfernen (pardon).

  24. Vermutlich haben die willigen US Vasallen gerafft das der Ukraine Krieg verloren ist.
    Um die EU und speziell Dunkeldeutschland bei der Stange zu halten,bekam der Verwalter der Ukraine einen Befehl die Gaszufuhr nach Dunkeldeutschland einzuschränken.
    Klasse und jede Menge offen stehende Männer in der EU und ganz speziell im traurigsten Deutschland aller Zeiten.
    Nun wird man sich mit Schmerz an NS 2 erinnern und wenn da nicht bald was geschieht wird Russland die verlegten Rohre Demontieren und im eigenen Land verbauen.

    Vasallenträue hält die Herren in den USA nicht davon ab,ab und an die Zügel etwas anzuziehen.
    Das muss weh tun.

  25. Ich habe auf Southfront gelesen, das die Ukraine einen viel zu hohen Anteil ihres Getreides exportiert und somit eine Hungersnot drohen könnte. Diese würde dann natürlich Putin in die Schuhe geschoben und dem Westen wiederrum doppelt nutzen.

    1. sie bekommen das Getreide und haben ein Problem weniger
    2. die Schuld bekommt mal wieder Putin wie für alles

    Sollte das stimmen, wäre dämonische Kreativität des Westens echt Grenzenlos. 🙁

  26. Der französische „freiwillige“ Ex-Militär Adrien Bocquet, der drei Wochen in der Ukraine in „humanitärer Mission“ verbrachte, berichtete in einem Interview mit dem französischen Rundfunk von Verbrechen, die von ukrainischen Streitkräften und Neonazis in ihren Reihen begangen wurden.
    …….

    „Französischer Militär enthüllt Wahrheit über ukrainische Verbrechen: „Bucha ist inszeniert“.

    https://tsargrad.tv/news/vo-francii-voennyj-raskryl-pravdu-o-prestuplenijah-ukrainy-bucha-jeto-inscenirovka_545349 (rus.)

    Der französische Offizier Adrien Boquet hat die Wahrheit über Kriegsverbrechen und Neonazis gesagt, die er in der Ukraine gesehen hat.

    Der französische Ex-Militär und Autor des Buches „Stehen Sie auf und gehen Sie wegen der Wissenschaft“, Adrien Boquete, erzählte den französischen Medien in einem Interview von der wahren Lage in der Ukraine, die von den westlichen Medien vor der Öffentlichkeit verborgen wird.

    Ich übernehme die volle Verantwortung für das, was ich sage. In der Ukraine war ich Zeuge von Kriegsverbrechen. Sie wurden alle von der ukrainischen Armee begangen. Aber in Frankreich spricht man nicht darüber!
    – sagte er in einem Interview mit Radio France…“

    Radio Interview in französische Sprache: BASIS /watch?v=ZoKnhXnp-Zk

    ————————————-
    Ich möchte es Ihnen nicht nochmal sagen müssen, dass ich hier keine links zu zensortube möchte! – R.

  27. Der „gute“ Zelensky lies sich überreden, W. Putin die Feier am 9 Mai zu verderben und organisierte selbstverständlich unter Regie der amis und brits die berühmte „Schlangeninsel“ zu stürmen und zu übernehmen. Leider, ging die Aktion voll in die Hose. Die Landung misslang, ein Hubschrauber und Landungsboot wurden zerstört und einige Soldaten getötet. Die Geschichte ist nicht zu Ende. In erste Landungswelle wurde ein ami Oberst und brits Major vermisst. Was machen sie? Sie versuchen wieder und wieder zu landen, um die Offiziere zu befreien oder zumindest ihre Leichen zu bergen. Ohne Erfolg.

    Das Ergebnis ist, Achtung! Ein ukrainischer Su-24-Bomber, ein Su-27-Kampfjet, drei Mi-8-Hubschrauber mit Landungsboot und zwei unbemannte Flugzeuge vom Typ Bayraktar-TB2 aus der Luft abgeschossen und das ukrainische Landungsboot „Stanislav“ zerstört und… die nato Offiziere gelten weiter als vermisst.
    …….

    Britische und amerikanische Offiziere auf der Schlangeninsel vermisst

    https://cont.ws/@voenkorr/2283076 (rus.)

    Ein amerikanischer Oberstleutnant der Marine und ein britischer Major der Marinekommandobrigade, die mit dem ersten Landungstrupp gelandet waren, sind bei dem gescheiterten Versuch des ukrainischen Militärs, die Schlangeninsel einzunehmen, verschwunden. Dies meldete der ukrainische Telegrammkanal Kryogen unter Berufung auf seine Quelle im ukrainischen Generalstab.

    Nach Angaben des Senders kämpft das ukrainische Militär seit zwei Tagen, um die Offiziere zu befreien oder zumindest ihre Leichen zu bergen.

    „Nach Angaben unserer Quelle im Generalstab sind ein amerikanischer Oberstleutnant der Marine und ein britischer Major der Marinekommandobrigade zusammen mit ukrainischen Kämpfern auf der Schlangeninsel gelandet. Sie koordinierten die nachrichtendienstlichen Mittel der NATO und der ukrainischen Landungstruppen. Beide Offiziere sind mit der ersten Welle gelandet“, so der Sender.

    Es wird angegeben, dass das russische Militär im Zuge des Gefechts drei Hubschrauber abgeschossen und ein Landungsboot versenkt hat. Die verbleibenden Boote mussten sich zurückziehen, während die erste Welle der Landungsboote an Land ging.

    Die Quelle sagte, die USA und das Vereinigte Königreich hätten den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenski aufgefordert, alles zu tun, um das Schicksal ihrer Offiziere zu klären. Trotz wiederholter Versuche gelang es dem ukrainischen Militär jedoch nicht, auf der Insel zu landen.

    „Es wird angenommen, dass sie im Kampf mit den Russen gefallen sind. Aber bisher, so unsere Quelle, gibt es keine Bestätigung für diese Information. Es ist möglich, dass beide gefangen genommen wurden“, so der Sender.

    So haben die verzweifelten Versuche, die ausländischen Offiziere zurückzuholen, dem ukrainischen Militär schwere Verluste zugefügt. Insbesondere schossen die russischen Truppen mehrere Flugzeuge und Hubschrauber ab, und mehrere Dutzend Marinesoldaten und Spezialkräfte der ukrainischen Streitkräfte wurden bei den Kämpfen getötet.

  28. Was sollen das für Ukrainische Nationalisten sein, die sich Opfern nur um ein paar Amis oder Britten oder Franzosen rauszuholen und selbst nur als Leichen.

    Sehen die Ukrainer sich selbst als weniger Wert an als Amis und Briten? Wieso sollten die so viele Opfern um die zu retten?

    Erst in Asovstal und jetzt auf dieser Insel.

    Ein sinnloser Opfergang für Leute die sie nur als Kanonenfutter ansehen das ist so sinnlos…

    1. Vielleicht beantwortet das Ihre Frage @kotromanic

      Eine ehrliche Meinung zur Ukraine, nach einem Gespräch mit einem Kollegen, der eine bunte Verwandtschaft hat.

      „Die Ukrainer haben einen ernsthaften Minderwertigkeitskomplex. Die „Ukraine“ ist für Russland das, was die Appalachen und der arme Süden für die USA sind – ein Ödland und ein Zufluchtsort für Kriminelle und soziale Außenseiter. Sie fühlten sich von der russischen Oberschicht nie ganz akzeptiert und wurden von ganz Europa verachtet. Sie waren im Wesentlichen Sklaven eines arroganten, unausstehlichen polnischen „Adels“. Die Faschisten vermittelten ihnen die Vorstellung, dass sie die „wahre Rus“ seien und im Gegensatz zu den meisten Russen reinrassig und ohne orientalisches, persisches, türkisches oder georgisches Blut. Letztlich haben die Österreicher und Deutschen ihnen eingeredet, dass sie eines mythischen Tages genauso gut wie die Deutschen sein könnten, wenn sie nur im Kampf gegen die Russen sterben würden. Mögen die Deutschen für diesen Scheiß in der Hölle schmoren. Ich bin Amerikaner, aber ich spüre diese Dinge, denn ich bin mährischer, deutscher, georgischer und russischer Abstammung.“

      Wer sich in den erlauchten Kreis der „weißen, arischen Europäer“ aufnehmen lassen will, der wird jedes Opfer auf sich nehmen. Die brennen sogar ohne Not Ihr eigenes Land und das eigene Volk ab, nur um den Angelsachsen dienstbar zu sein. Es scheint den Ukrainern gut zu gefallen, die westlichen Werte meine ich, die Ihre Frauen im Westen jetzt lutschen. Slava Ukraina! sage ich da nur. Schön schlucken und nicht kleckern.

  29. Bei allem Optimismus muss man auch die Veränderungen des Kräfteverhältnisses und der Kontrolle über das militärische Geschehen im Auge behalten.
    Obwohl die russische Seite die Abwehr des verlustreichen ukrainischen Angriffs auf die Schlangeninsel als Erfolg vermeldet, bleibt es wohl nur ein Frage von Tagen oder Wochen, bis die ukrainischen Kräfte sich dort festsetzen und auch die Logistik stabilisieren. (Ich habe da die iranische Landeoperation auf der irakischen Halbinsel von 1985 bei Fao / Umm Chasr vor Augen, wo nachts 20.000 Mann mit allem Drum und Dran angelandet wurden und die geringen irakischen Kräfte nichts ausrichten konnten.)

    Zwar mögen die täglichen ukrainischen Verluste an Toten und Verwundeten bei 500 Militärs liegen, doch das Reservoir, aus dem der Nachschub gebildet wird, beträgt das Mehrtausendfache!

    Deutlich erkennbar wird die daraus entstehende Bedrohung nördlich und östlich von Charkow, wo die ukrainischen Truppen am Westufer des Petscheneg Stausee immer weiter vorrücken und den Westlichen Donez nahe der russischen Grenze ostwärts in Richtung Woltschansk forcieren wollen. Damit bedrohen sie einerseits die rückwärtigen Verbindungen der russischen Truppengruppe bei Isjum, die in Richtung Slawjansk operiert und vermögen dort Angriffe auf russisches Territorium durchzuführen.
    Nordöstlich von Isjum verstärken sich bei Iwanowka die ukrainischen Versuche, den Westlichen Donez zu überschreiten, um die Bedrohung für Isjum von dorther zu verstärken. Das ist etwa 15 km entfernt. Der Fluss hat einen stark mäandrierenden Verlauf. Alle Forcierungsversuche rein defensiv aufzuklären und zu vereiteln, ist nahezu unmöglich. Erfolgreiche ukrainische Vorstöße sind nicht gänzlich auszuschließen. (Gute Kontrolle des Kriegsschauplatzes für die russische Seite?).

    Der Fortschritt bei der Befreiung des Donbass geht – wenn auch relativ langsam – voran. D. h. – der Schredder funktioniert.
    Aber im Süden (Nikolajew, Saporoschje) und auch im Norden Charkow) könnte sich eine Krise einstellen (wenn sie nicht schon da ist).

    Wenn den ukrainischen Angriffsversuchen nicht energisch entgegen getreten wird, u. a. mit entsprechender Verstärkung, könnte sogar die Isjum-Gruppe in eine Umklammerung geraten? Verzwickte Situation.

    1. „Zwar mögen die täglichen ukrainischen Verluste an Toten und Verwundeten bei 500 Militärs liegen, doch das Reservoir, aus dem der Nachschub gebildet wird, beträgt das Mehrtausendfache!“

      Aha.

      Preisfrage – welchen Unterschied macht es, ob ich 500 Elitesoldaten nicht mehr habe, aber dafür 5000 Stück Volkssturm-Kanonenfutter bekomme (die weder Waffenausbildung haben noch taktische Manöver verstehen)?

      1. … das nur unter ständigen Mord-Drohungen von asow-Nazis bleibt und alles lieber will als für die bösartigen Irran in nazigrad, washington und london zu kämpfen (was sie sowieso nicht gelernt haben) …

    2. @HPB
      Zitat: „Zwar mögen die täglichen ukrainischen Verluste an Toten und Verwundeten bei 500 Militärs liegen, doch das Reservoir, aus dem der Nachschub gebildet wird, beträgt das Mehrtausendfache!“

      Hmmmm….stand das in der Glaskugel?
      Wer das Interview mit Jacque Baud gelesen hat – Natoberater & Ausbilder seit 2014 in der Ukraine – konnte erfahren, dass schon seit 2014 ukrainisches Militär in zig-tausenden übergelaufen ist incl. Material.
      Er sagte ganz deutlich, dass Asow genau aus diesem Grund hochgezüchtet wurde & inzwischen über 100.000 Mannstark ist. Der normale Ukraine wollte NICHT kämpfen & daran hat sich nicht viel geändert.
      Wo wollen Sie das „Naschubreservoir“ hernehmen & dann auch noch „Mehrtausendfach“…
      Sorry aber so etwas kann man doch überhaupt nicht ernst nehmen….

      1. @ Frl. Schneider

        Ich habe keine Glaskugel. In meiner Jugend hatte ich bei der Nationalen Volksarmee eine Offiziersausbildung begonnen und auch das Interesse für militärstrategische Angelegenheiten entwickelt. Das mag zwar halb verschüttet sein, aber ich kann auf dieses Wissen wieder zugreifen.

        Man muss die Tatsachen der ukrainischen Mobilisierung und der dadurch verfügbaren Reserven wahrnehmen und einordnen. Rein zahlenmäßig kann die Ukraine schon jetzt auf mehr als die zehnfache Mannstärke als die im Einsatz befindlichen russischen Truppen zugreifen. Trotz hoher Verluste können die ukrainischen Streitkräfte (auch bei „Volksturm-Charakter“) an Schwachstellen der „Front“ überlegene Kräfte massieren und vorstoßen. Das machen sie gerade nord-östlich von Charkow, wo die russische Flanke nur schwach besetzt ist.
        Man könnte das zwar wieder als eine „russische Einladung“ an die Ukraine und die NATO für die militärische Eskalation ansehen, aber auch anders bewerten.

        Die biblischen „40 Quartale der Prüfung“ (seit August 2013?) sind auch für Russland noch nicht vorbei. Erst müssen alle Elemente riskanter, fehlerbehafteter oder schwächender Entscheidungen bzw. Prozesse überwunden werden. Ein gesellschaftlicher, mit Rückschlägen verbundener Lernprozess, der noch lange nicht zu Ende ist.

        1. Und nicht vergessen: Die ukrainische Armee von 2022 ist nicht mehr die von 2014. Kirby hat nicht umsonst unlängst behauptet, die usppa hätten die ukrainischen Streitkräfte (gemäß NATO-Standard) genau für diesen Kampf gegen Russland vorbereitet, der jetzt stattfindet.

          1. nato-Standard? Das heisst doch transen-Kommandeure und Züge, die (ist tatsächlich geschehen) nicht die Landesflagge zeigen dürfen aber hinter einem Regenbogen-Fetzen laufen müssen.

            1. 😅😂😅 Aber was die Regenbogensimulanten alle können, ist im Panzersimulator den Armata (Projekt T-14) zerlegen. Mit Klappern waren die schon immer fix. Vor allem mit den Pfähnen…🤣

        2. @HDP

          Sie sollten mal mehr international die Infos suchen & sammeln. Wenn selbst NATOd-Waffeninspekteure & Ausbilder , die seit 2014 in der Ukraine gearbeitet haben, sagen, dass die ukr. Armee schon vor 8 Jahren nicht richtig bereit war gegen ihre Landsleute zu kämpfen & mit so viel Material übergelaufen sind, dass das Märchen von der Unterstützung Russland für den Donbass tatsächlich nur ein Märchen ist & man sich deshalb die 100.000 Nazis rangezogen & diese auch ausgebildet hat (im IS-Style!), dann halte ich das für glaubhaft.
          Die inzwischen gefangenen ukr. Militärs wollen nicht ausgetauscht werden weil sie wieder an die Front müssen (lassen sich gleich wieder gefangen nehmen!) & jetzt wird tatsächlich der „Volkssturm“ eingezogen, die nur Kanonenfutter sind, wo wollen Sie die ausgebildeten Soldaten hernehmen?
          Haben Sie für ihre Behauptungen denn überhaupt eine Quelle oder ist das auch schon über 30 Jahre alt?

          1. @ Frl. Schneider

            Wenn Sie mich meinen, so pflege ich nicht nur in der Vergangenheit herum zu kramen, sondern auch Aktuelles und alle Kommentare hier im Blog zu lesen.
            Möglichst auch die täglichen Verlautbarungen von Igor Konaschenko und der Beauftragten der Donezker und Lugansker Volkswehr.
            Ansonsten sollte man bzgl. des militärischen Konflikts (vorsichtshalber) davon ausgehen, dass Russland zwar weitgehend – aber nicht vollständig – Kontrolle über das Kampfgeschehen hat, so dass „Wendungen“ (ob lokal oder regional) nicht gänzlich auszuschließen sind.

            Solcherart „militärischer Realismus“ (Achtung: kein Defätismus) ist eher als „Dienst an den Lesern“ gedacht, damit niemand in Depression fällt, falls mal wieder vermeintliche Hiobsbotschaften kämen. Dass Russland die Probe seiner Stärke und Existenzfähigkeit siegreich – auch gegen die ganze NATO – bestehen wird, daran gibt’s für mich keinen Zweifel. Vielleicht ist es bereits geschehen und muss es auch nur noch vertraglich dokumentiert werden?

            1. @HDP

              Ich bitte Sie wirklich, nichts persönlich zu nehmen…es geht mir geht nur um die Sachlichkeit…. & da kann ich leider nur „sehen/lesen/hören“, dass die Ukraine eben NICHT die Soldaten hat – auch nicht Mehrtausendfachen Nachschub.
              Wenn man dann nur sieht, was die Russen zeigen an Munition, die sie „finden“, müssten die Ukrainer diesen Konflikt schon x.mal gewonnen haben….
              Waffen müssen bedient werden können.
              Jacque Baud – der belg. Ex-Natoberater &-Auusbilder hat ja das Dilemma der Ukraine schon vor 8 Jahren sehr gut erklärt & weshalb die NATOd-Truppe sich die Nazis rangezüchtet haben.
              Bei allem, was man vorsichtig betrachten sollte – da bin ich immer für- sollte man aber auch nicht übertreiben.
              Die Ukrainer wollen nicht gegen ihre Landsleute kämpfen – auch wenn unsere MSM so etwas vermitteln wollen.
              Niemand konnte bisher Massendemos gegen Russland sehen – weder in der EU &schon gar nicht in der Ukraine – nicht mal in Kiew, dass nun wirklich bisher so gar nichts vom ‚Krieg‘ mitbekommen hat.
              Wo sollen die Leute herkommen? Freiwillig wohl gar nicht , ausgetauschte gefangene Soldaten lassen sich sofort wieder in Gefangenschaft nehmen nur um eben NICHT in den Krieg zu müssen.

              Erstaunlicherweise kann man in Russland & in Kadyrow-Land ( ;O)) ) so viele Freiwillige sehen, dass ich schon erstaunt war – die haben das „Mehrfachnachschub-Problem“ wohl eher nicht.

              1. Nur mal am Rande erwähnt: Russland alleine hat im Ernstfall ungefähr so viele Truppen wie die gesamte nato – und das spreche ich Menschen, die konkrete Erfahrung im Umgang mit Waffen und mit Kämpfen haben und keine Halbschwuchteln hinter Regenbogenfetzen an Stangen.

              2. @ Frl. Schneider

                Aus og. Gründen (nicht gegen Landsleute kämpfen wollen) findet auch keine Rotation innerhalb der ukrainischen Truppen statt. Wer einmal an der Front ist, stirbt oder muss weitermachen.

                Nicht existierende Rotation gilt für reguläre ukrainische Truppen; Nazis ausgenommen.

                1. Dem einen oder anderen verwundeten, regulären ukrainischem Soldaten sollen die Organe entnommen worden sein, um sie zu verscherbeln. Somit Kategorie-Wechsel: von verwundet auf tot.

                  Das Üblich halt. Wenn der Wertewesten seine Finger im Spiel hat, kommt nur Verächtliches dabei heraus; Satanisten eben.

                  Um den kranken (Wertwesten-)Volkskörper der herangezüchteten hirn- und willenlosen Zombies zu füttern.

              3. @ Frl. Schneider

                Keine Angst, ich fühle mich nicht persönlich betroffen. Wir sind alle in einem Lernprozess, jeder mit einem „individuellen Fundament“ an Wissen und Emotionen, das sich in unterschiedlicher Schwerpunktsetzung bei den Kommentaren äußert.
                Ich halte auch nichts von dem, was Sie schreiben, für verkehrt, da es ja zutrifft.

                Meine quantitative Aussage vom „Mehrtausendfachen“ der tägliche ukrainischen Verluste von etwa 500 Gefallenen und Verwundeten bezog sich auf das ukrainische Mobilisierungs-Potenzial in einer Größenordnung von ca. 2 Millionen an erfassbaren, wehrpflichtigen und wehrfähigen Männern. Das ist das Viertausendfache (wenn der russische Operationsfortschritt nicht Teile dieses Potenzials durch Inbesitznahme von Territorien und Städten abschneidet).

                Natürlich muss Russland die ukrainische Mobilisierungsstrategie, die aus Washington motiviert und vermutlich mit Bonus-Zahlungen auf Selenskis Privatkonten honoriert wird, auch aktiv durchkreuzen. Russland muss die „Augen“ überall, auch im fernsten transkarpatischen Winkel, haben, um die Lage zu kontrollieren.

          2. ….völlig Richtig, was sie schreiben.. ..Ilitsch hat ja das letzte mal schon geschrieben, „..in Mariupol waren es ca. 20 Tsd. Ukros, Azow und Marineinfanterie..“.. ..diese Zahl, wird auch im Netz von verschiedenen Seiten „bestätigt“.. …ca 1.500 haben sich ergeben… ..WO sind die ANDEREN ??.. …dasselbe, geschieht im sich anbahnenden „Kessel“.. …ander Analysten schrieben von ca. 100 Tsd. Ukros zu Beginn am 24.02.. …zwischendurch sollen es nur noch ca. 40 Tsd. sein (von den Sprechern der Volksrepubliken..).. …diese „Verlorenen“, können NICHT ersetzt werden… …da hilft auch die Ausbildung in der brd – Kolonie in der Pfalz nichts.. …“Hereinspaziert, hereinspaziert… die Kneipen in Sewerodonetsk, sind offen !!“ ??🤣👍😈

    3. Russische Truppen versuchten vom 7. Mai bis zum 11. Mai dreimal denselben Übergang zu bauen (Brücken A, B, C), natürlich an derselben Stelle. Das klassische Chernobaevka-Syndrom – die Ukrainer zerstören die Ausrüstung der RF-Streitkräfte, das russische Kommando bringt neue Ausrüstung,
      dann wiederholt sich der Zyklus.
      aus https://t.me/m0sc0wcalling/5422

      Das nach 3 Monaten immer noch solche inkompeten Idioten kommandieren duerfen ist schon erschreckend

      1. Na klar, alles was irgendjemand auf telegram behauptet ist natürlich total wahr!

        Wer die inkompetente Idioten sind lassen wir wohl besser noch offen …

  30. Nachtrag zu den Feierlichkeiten vom 9. Mai :

    „Waffenschau – Siegesparade 2022 | Deutsche Vertonung“

    Mir scheint, dass da zur Siegesparade auf dem Roten Platz mehr „gefanzerte Pahrzeuge“ untwerwegs waren, als die Ukros vom Werte-Wesen insgesammt an Ersatz erträumen können.
    Jaja, ich weiss… zahlenmäßig stellt der Werte-Westen natürlich viel (mehr) in Aussicht an „gefanzerten Pahrzeugen“ – aber erstens braucht man auch dazu fähiges Personal und zweitens – und viel wichtiger: die passende Munition, am besten auch in ausreichender Menge verfügbar. Achja, und irgendwie in der Ost-Kokaine ankommen muss das ganze dann auch noch – am besten auch unbeschadet, unmittelbar und nicht erst in Monaten!
    Während man also in Kiew aus den letzten Löchern pfeifft, fahren in Moskau blitze-blank geputze Räder und Ketten über die Pflastersteine des Roten Platzes, und nehmen den Staub des Vortages mit.

    Link: https://yt.artemislena.eu/watch?v=e9CuEOzMY_A

    Z !

  31. Nachdem die Ukris Gas nach belieben ab und vielleicht auch wieder anschalten sind hier die Europäischen Verbrauchszahlen
    Aus Russland: 152 Millarden m3
    Flüssiggas aus Russland : 17 Millarden m3

    Aus Katar: 30 Millarden m3
    Katar kann um 10 bis 15 Prozent steigern,dann ist Schluss.
    Norwegen kann kurzfristig 2.5 Millarden m3 im Jahr liefern.Aus der Beringsee wären noch mal 2.5 Millarden m3 möglich,wenn die Infrastrucktur stehen würde.

    1 Blick und die Kaiser sind Nackt .
    Liefert Deutschland Gepard und Panzerhaubitzen dreht Russland den Rest ab.

    Irgendwo sind die russischen Gegensanktionen schon veröffentlicht,weiss jemand wo?

  32. Apropos „ukrainische Nationalisten“: Der Direktor des Simon-Wiesenthal-Centers in Israel, Efraim Zuroff, hat gegenüber Citizen of Ottawa die kanadischen Truppen für die Ausbildung von Neonazi-Kämpfern in der Ukraine verurteilt und gesagt, Ottawa habe die Verantwortung, solche Dinge zu verhindern. „Die kanadische Regierung hat dem nicht die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt“.
    Die Regierung von Premierminister Justin Trudeau unterstützt die Ukraine offen seit dem 24. Februar, als Russland Truppen in das Nachbarland schickte. Seitdem haben Regierungen und Medien im Westen auch verstärkt darauf zu bestanden, dass Anschuldigungen von „Asow“ und anderen Einheiten der ukrainischen Armee, die mit den Nazis sympathisierten, „russische Desinformation“ darstellen.
    „Dies ist jedoch weit entfernt von russischer Propaganda“, sagte Zuroff gegenüber Citizen. „Diese Leute sind Neonazis. Es gibt ein Element der Ultrarechten in der Ukraine und es ist absurd es zu ignorieren.“

    Kommen wir nun zu der spannenden Frage: Handelt es sich auch dann noch um Kreml-Propaganda, wenn das Simon-Wiesenthal-Zentrum das sagt?

    Übrigens erfährt man auf Voltairenet (https://www.voltairenet.org/article216795.html), weshalb ausgerechnet die kanadische Regierung die Naziideologie in der Ukraine fördert. Denn dort findet man die Erklärung in der Vita der derzeitigen kanadischen stellvertretenden Premierministerin und Finanzministerin Chrystia Freeland, der Enkelin des bekannten Banderisten Mykhailo Khomiak, welcher wiederum zwischen 1940 und 1945 der Herausgeber der wichtigsten Nazi-Zeitung in Mitteleuropa, der Krakauer Nachrichten (Krakivs’ki Visti) und enger Vertrauter von Joseph Goebbels war.

    1. @Menschenfreund
      Ich habe diesen verlinkten voltaire-Beitrag eben gelesen, über die kanadische Banderistin Freeland.

      Und bin auf diese Nachricht gestoßen:

      „Die russische Regierung gab Dokumente frei, die sich auf die Prozesse gegen „Banderisten“ am Ende des Großen Vaterländischen Krieges (Zweiter Weltkrieg) beziehen.

      Diese Dokumente bezeugen grausame Kriegsverbrechen, die von den Banderisten gegen ukrainische Zivilisten in den Jahren 1944 und 1945 während des Rückzugs der Nazis vor den vorrückenden Sowjets begangen wurden. Ein Dokument aus Alfred Rosenbergs Ministerium, das den vom Dritten Reich besetzten Ostgebieten gewidmet war,

      bezeugt einen Plan zur vollständigen Vernichtung des Donbass und seiner Bevölkerung durch Banderisten und Nazi-Truppen.

      Sie können in vier Teilen auf der Website « Macht liegt in der Wahrheit » eingesehen werden.“
      Zitat Quelle: https://www.voltairenet.org/article216714.html

      Die Nazi-Banderisten sind seit Jahrzehnten weltweit aktiv und haben massgebliches geleistet, die Geschichte zu fälschen, umzuschreiben. Auch durch systematische Veröffentlichungen über die Ukraine, ganz in der Tradition des ukrainischen Nazi-Banderisten, der Freelands Großvater war/ist.
      Freeland ist Banderistin, also Rassistin, da bin ich mir inzwischen sicher. Nicht „nur“ eine Enkelin eines führenden verbrecherischen ukrainischen Nazi-Banderisten und Nazi-Goebbels-Vertrauten.

  33. D&D

    Von Gelscheinen und (wiedermal) Mücken!

    Auszug eines RT-Artikels:
    „…
    Das russische Verteidigungsministerium hat während eines Briefings neue Details zur militärisch-biologischen Tätigkeit der USA in der Ukraine veröffentlicht. Dazu zählen Fälle der Infizierung mit Tuberkulose und verdeckte Cholera-Forschung.
    Mit dem Tuberkuloseerreger infizierte Flugblätter in Form von gefälschten Banknoten wurden laut dem Ministerium an Minderjährige in der Siedlung Stepowoje im Bezirk Slawjanoserbskij verteilt.
    Laut der Schlussfolgerung der Republikanischen Sanitäts- und Epidemiologie-Station Lugansk „wurde die Kontamination der Geldscheine höchstwahrscheinlich künstlich herbeigeführt, da das Material extrem gefährliche Stämme des Erregers in Konzentrationen enthält, die eine Infektion und die Entwicklung des Tuberkuloseprozesses gewährleisten können.“
    Und weiter:
    „Die Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchungen bestätigten die Resistenz der isolierten Bakterien gegen Tuberkulose-Medikamente der ersten und zweiten Generation. Was bedeutet, dass die durch sie verursachte Krankheit viel schwieriger zu behandeln ist und die Behandlungskosten viel höher sind“, so Kirillow zum mutmaßlichen Ziel des Experiments.
    …“
    Link: https://test.rtde.tech/international/138212-unmenschliche-experimente-russland-veroeffentlicht-neue-details-us-biolabore-ukraine/

    Hübsch, nicht wahr?

    Ich will da jetzt keinen direkten Zusammenhang herstellen (wobei ich jedoch glaube, dass es am „oberen Ende“ bestimmt gewisse Zusammenhänge gibt, sprich, die „Fäden“ irgendwo zusammenlaufen!) – aber vielleicht muss ich das auch nicht (mehr), denn in den vergangenen Monaten, hat es einige Berichte über B.Gates und seine Forschung an Mücken gegeben – zuletzt sollen irgendwo in Amiland mehrere hundert Millionen „Hightech“-Mücken ausgesetzt worden sein (das hatte ich auch hier verlinkt).

    Dazu ebenfalls auf RT erschienen:

    „Von Bayern bis Brandenburg: Mücken können West-Nil-Virus auf Menschen übertragen “
    „…
    „Warum, wissen wir noch nicht“, sagt Doreen Werner, Biologin am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) in Müncheberg (Märkisch-Oderland), gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. “

    Aha, ihr wisst es also noch nicht?!
    Ich hätte ja so ein paar Ideen, wo man da u.A. mal nachschauen könnte…

    „Je wärmer es dann wird, umso besser können sich die Krankheitserreger weiterentwickeln“, erläutert Werner.
    Begünstigt wird die Zirkulation der Viren laut der Forscherin somit auch durch den Klimawandel. „Die Klimaveränderung führt dazu, dass sich die Erreger in den Mücken besser vermehren können. Zentraler Dreh- und Angelpunkt ist aber die zunehmende Globalisierung.“

    Also kann uns jetzt nur noch der KILMA(*kreisch*)Wandel retten, na immerhin ist man sich da gewiss, und zum Glück, züchtet Gates ja nur GUTE „Kannibalen-Mücken“ …

    Link: https://test.rtde.tech/inland/138220-von-bayern-bis-brandenburg-muecken-virus/

    Und Meldungen wie diese gibt es ja schon länger… (man schaue sich dazu auch mal an, was er und seine „humanitären Organisationen“ allein in Indien veranstaltet haben).

    Lange Rede, kurzer Sinn; egal ob Geldscheine, Leitungswasser, Luft, Nahrungsmittel, jetzt die Mücken oder seit einiger Zeit die angedachte Zwangs-Hympfung – wer immer noch nicht sehen kann, was hier vor sich geht, wird sich demnächst vermutlich nur noch in einem Ganzkörper-Kondom auf die Straße trauen – natürlich einen Dauer-Booster-Infusions-Ständer hinter sich her ziehend!

  34. Heute konnte man im zdf die weinerlichen Bilder der Azow SS sehen wie sie (angeblich) ohne Arme und Beine und mit traurigem Gesicht in die Kameras schauen. Nichtmal die echte SS hat sich so jemals der Wochenshow praesentiert. Zerlumpte Krueppel in der Hoffnung auf Mitleid. Wie peinlich diese Azows doch sind.

  35. Meine Gedanken zur aktuellen Lage. Die genaue Kriegslage richtig einzuschätzen ist verdammt schwer. Ich schaue mir diese Kurzclips mit zerschossenem Gerät welches sowohl russisch als auch ukrainisch sein kann nicht mehr an. Auch das westliche think Tank Geseire ist nur noch anödend. Ausser der mutmasslichen Moralkeule und Russland muss verlieren kommt da nichts. Die Lage im Donbas gefällt mir nicht. Die Ukies können scheinbar mühelos Kramatorsk und Slawjansk halten, Orte die schon 2014 von den Volksmilizen gehalten wurden. Ich glaube mittlerweile eine Offensive im Stile einer klassischen Armee findet gar nicht statt sondern beide Seiten verharren lieber im Stellungskrieg 14/18. Sorgen macht mir Finnland als westlicher Nato Strohmann. Wenn man bereit ist deswegen in die Ukraine zu gehen, dann wäre dies im Falle Finnland wegen der Grenzlänge noch zwingender. Russland kann nicht tatenlos zusehen wenn sich das Feindbündnis dort offiziell einnistet. Dieses Drecksland hat mit den Nazis kollaboriert und spielt jetzt wieder den Gamechanger. Für Russland gehts um sich selber, das wird immer klarer. Wenn es der Nato gelingt über Finnland das zu erreichen was mit der Ukraine verwehrt wurde wird es an der Grenze sehr ungemütlich. Übrigens dass die Nato ein aggressives Expansionsbündnis ist liegt im Sinn und Zweck der Expansion an sich. Es ist ein Unterschied ob der Schläger losprügeln will wenn er sich für 5 Halbstarke den Luden gibt, oder 50.

    1. Die finnen sind keine „Brüder“ und sollten sich darauf einstellen, dass Russland im Bedarfsfall *erheblich* weniger feinfühlig agiert als in ukrostan.

      1. Feinfühligkeit wäre sogar extrem dumm in so einem Fall. Ich denke nur schon eine Stadt atomar auszuschalten wäre im Falle Finnlands genug, da sie ein flaches Land sind, sowie kaum besiedelt sind, mit nur 5 Millionen Einwohnern, die dazu immer weniger werden über die Jahre.

          1. Wäre auch Verschwendung. Etwas russisch angehaucht reicht bei Finnbandwürmern…🤣

          2. Das Schlimme an der Sache, die Finnen haben auch vergessen, wo sie herkommen und daß sie eigentlich nur als Staat existieren, weil die Russen sie lassen.
            Neutralität ist die Bedingung dazu und es gibt Verträge dazu.
            Scott Ritter erklärt es in diesem Video ab min. 28:50
            Es ist Selbstmord, was die da treiben.
            https://invidious.sethforprivacy.com/watch?v=ciUNBIKNxMw&autoplay=0&continue=0&dark_mode=true&hl=de&listen=0&local=1&loop=0&nojs=0&player_style=youtube&quality=hd720&thin_mode=false
            Wie so viele andere im wertlos-westen das Leben nicht schätzen.
            Vorzugsweise das Leben der Anderen…
            So viele alte Ressentiments und so viel alter Haß auf die Russen. Die kanadische Ukitante mit bandera-Hintergrund, die nudelmann mit ihrem Bessarabien-Uropa, der als Jude vor Progromen flüchtete, die deutschen politster mit Funktions-„elite“-Nazis als Vorfahren, die wie’s aussieht Morgenluft zur Revanche wittern…
            Die Bunzel-Schande Scholz gibt Reden an die Deutschen in „inglisch“ und 2-stündige Interviews im time-magazin in dem er sagt, daß er das Volk nicht ernst nimmt, ohne #Aufschrei!
            Ich weiß nich‘, ham‘ die alle schon selber sich ihr Grab geschaufelt, oder lassen die schaufeln? Absoluter Todeskult bei diesen Degenerierten.

            Grüße, Wassili

      2. Ich fühle mit. Lasst sie es noch einmal fühlen und unbekannte Soldaten werden…🤣😂😅 Historisch gesehen, alles Russen (Groß-Tartarien). Sie wollen es einfach nicht begreifen. Was war nochmal der Sinn des Greifs??? Sucht russische Sagen und „Märchen“ (Erzählungen)
        Kleiner Tipp, die im Osten groß gewordenen kennen es eventuell noch. Väinö Linna, ’n Finne, wie der Name schon sagt…🤣
        Die schönste Schilderung einer Niederlage aller Zeiten. Sollte man sich auf die Stirn kleben als Doitscher…🤣

        https://de.m .wikipedia.org/wiki /Kreuze_in_Karelien

        Lass weg, was ne Lücke ist. Und in Farbe lesen. Blut ist übrigens nicht rot, sondern Braun…🤣😂🤣

      3. Das Bedauerliche ist ja wie sehr die politischen Führungen in der Ukraine und Finnland ihre eigene Bevölkerung hassen müssen. Neutralität bedeudet den Frieden. Gemeinsame Grenze mit Nahtod den Krieg. Einfache geopolitische Spielregeln auf die geschissen wurde. Es ist die Tragik des 21. Jahrhunderts in der Region dass die Nato oder Amis bei ihrem Griff nach Osten auf Regierungen getroffen sind die sich in der Abwägung Friedenssicherung und wirtschaftliche Stabilität für das eigene Land auf der einen Seite und Nachgeben zugunsten primitvstem Russenhasses, entweder innewohnend oder von aussen befeuert, unter über Bord werfens jeder rationalen Notwendigkeit für zweitere Option entschieden haben. Typisch im Stile westlicher Verdrehungen wird der eigene Griff nach Russland zum Griff Russlands nach Europa umgelogen. Russland ist bestimmt ganz scharf drauf moralische Urinale wie Berlin oder London zu besetzen mitsamt dem ganzen Müll darin. Umgedreht besteht aber leider das starke Bedürfnis dies mit Moskau zu machen. Am Samstag ist ja wieder ESC und man darf fast sicher sein dass die Ukraine „gewinnt“,während Russland wohl ausgeladen wurde. Oder die verkürzte Aufnahme der Ukraine in die EU oder Turboaufnahme Schweden und Finnlands in die Nato. Verblödete Bürger denken sich nichts dabei, aber es zeigt absolut perfekt wie der Dreckswesten agiert. Bietet sich abrupt eine Chance schnell und hart zu expandieren gelten eigene Regeln sofort nicht mehr, die EIGENEN, nicht etwa die der „Feindländer“.

        1. Was bleibt der EU und den USA auch anderes übrig, als all-in zu gehen? Rußland (und im Verborgenen auch andere) wird als billiger Rohstofflieferant gesehen, und alleine dessen Bodenschätze auszuplündern hätte das US/UK Finanzkasino noch etliche Jahre am Leben gehalten, „und danach dann China“. Funktioniert dieser völlig offen erklärte Plan aber nicht – wie jetzt – dann ist der Kollaps des Sumpfes in nicht zu weiter Ferne. Daher kämpfen alle Nutzniesser und Staaten (bzw.deren schmarotzende „Eliten“) ein letztes Gefecht – mit allen Mitteln! Sie können gar nicht mehr anders als.
          Wer aber so in der Klemme steckt, so optionslos ist, ist in der Defensive. Zur Zeit ist Rußland klar in der Offensive und bestimmt die Regeln. Mag anders aussehen, wenn man die Medien liest/hört/sieht, aber defacto ist „der Westen“ der Getriebene.
          Jetzt fällt denen dazu noch Ihre eigene Idiotie auf die Füße, nämlich die „Wirtsvölker“ mit Klima, Corona und anderem Unsinn zu schwächen und deren Gesellschaften möglichst zu zerstören. Damit ist natürlich gut Krieg zu machen, ein bißchen Pech beim Denken gehabt? Oder schlicht die Züge von Rußland nicht vorhergesehen und jetzt einfach ignorieren? Solchen Leuten fällt das Umdenken und Eingehen auf veränderte Bedingungen sehr schwer, weil sie es selbst ja normalerweise diejenigen sind, welche die Züge machen. Putin, how dare you?!
          Gut möglich, daß eines nicht zu fernen Tages diese Machenschaften von Soros und Gates und anderen derart gefährlich kontraproduktiv sind, daß man die Jungs eines natürlichen Todes sterben läßt, verdient hätten sie es. RIH – rest in hell!
          Von daher ist auch gut zu verstehen, warum im westen jetzt alle aufdrehen, als gäbe es keinen Morgen.
          Nur – wer wird wohl am Ende die „Karte“ haben? Rußland sicher nicht! Selbst wenn die sich aus der Ukraine zurückziehen würden, wäre das in Wirklichkeit kein Problem. Denn der Westen „braucht“ jetzt Rußland mit seinen Rohstoffen, er braucht ganz dringend die Bedeutungslosigkeit Rußlands im militärischen und politischen Sinn. Wird der Westen dieses Ziel erreichen? Ganz klar nein! Die Folgen werden ziemlich gravierend sein. Trump hatte das vorausgesehen und einen anderen Kurs eingeschlagen, doch jetzt mußte es erst zurückstecken und abwarten, daß sich „die Kabale“ selbst in das Knie fickt. Läuft….

          1. ….sehe ich auch so… …die Verluste der US – Ukros belaufen sich schon auf rd. 60 Tsd. Mann.. …diese Verluste, besonders des Azow – Batallions sind nicht mehr auszugleichen.. ..im Moment mögen die Ukros noch kleine „taktische Siege“ haben, sind aber für die Gesamtoperation, bedeutungslos.. ..die „National – Batallione“ der Ukros, dürften einen Kampfwert haben wie die letzten Wehrmachtseinheiten, welche im Sommer 44 hastig mit 17 1/2 Jährigen und Älteren Männern, weit über 40 Jahren aufgestellt wurden.. …fast sämtlicher Nachschub, wird immer intensiver zerbombt, im Ukro – Hinterland agieren Russische „Partisanen“ abn den Bahnstrecken.. …an der gesamten Front wird immer mehr Artillerie und Raketenwerfer eingesetzt.. ..die werden im Sinne des Wortes, „zermahlen“.. …militärisch, ist die Aktion im Prinzip schon gelaufen.. …aber das Wichtigste ist die psychologische Ausstrahlung weltweit, der Russische Kampf gegen den „Grossen Satan“, wobei die Menschen der Freien Völker, Russland unterstützen !!.. ..auch die Vasallen ausserhalb der EU – NATO – Kolonien, „üben“ schon den Absprung, siehe die Golf – Arber usw… …in Insassen der Kolonien, „glauben“ immer noch an die „Grosse USA“ !!!… …bleibt aber trotzdem spannend… „WIR, sitzen in der Ersten Reihe“ !!🤣🤣😈

            1. @ Yorck1812

              Das Asow-Regiment in Mariupol war vom Kampfwert her eher wie die Verbände der Waffen-SS zu bewerten. Erich von Manstein – Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Süd – gab den unter seinem Kommando 1943 operierenden Verbänden der Waffen-SS kein schlechteres Zeugnis als den gut ausgebildeten Wehrmachtseinheiten.

              Neu formierte „nationale Bataillone“ der Ukraine hingegen sind momentan vermutlich nicht besser als die deutschen Freiwilligen, die im „Rausch von Langemarck“ 1914 an der Westfront verbluteten.

              1. …habe mich vielleicht, falsch ausgedrückt.. …vom Kampfwert höher einzuschätzen (wegen der fanatischen Grundhaltung) als die Durchschnitts Armee.. …im Mai 45 in Berlin, haben sich ja die letzten „Verteidiger“ im Reichstag, Reste der „Charlemagne und Nordland“, nach dem „Föhrer“ auch selbst erschossen.. …..die „Neuen“ für die Nationalbatallione, lassen sich „krankschreiben Bsp. aus Odessa usw..“ oder versuchen durch irgendwelche „Trickse“ dem zu entkommen, weil es sich trotz Verbot auch in der Zentral – und Westukraine rumspricht, „Wo sind sie geblieben“ !!.. …Zelenski lässt jetz 5 Tsd. Mann aus der Charkower Gegend, in den „Kesselraum“ Liman, Sjewerodonezk, Popasna usw. verlegen.. …auch National – Batallione, werden dahn verlegt.. …ideales Gelände, der Waldgürtel, liegt im Norden, Gebüsch wie in der Bretagne 44.. ..also, IDEAL ??.. ..die Aufnahmen der 2 zerstörten Pontonbrücken und der x T 72 mit SPW, welche alle zerstört waren, waren trotzdem gut gelungen.. ..moderne „Software“ ??..😎😈

    2. Es könnte mehrere Vetos geben für Schweden und Finnlands NATO Beitritte, aufseiten Kroatiens, Ungarns und den Türken. Aufjedenfall dürfte speziell ein NATO Beitritt Finnlands ungemütlich werden, da diese dann wie sie geschrieben haben den Gamechanger spielen.

      1. Oh, nee, bitte keine Spielverderber. Ich hab‘ die Schoh gebucht…🤣 SpezOpFinn🤣Bitte, lieber Herrgott, lass Russland in die Größe des 16.Jahrhunderts sinken…🤣😂🤣

    3. diejenigen finnen die diesen weg zu verantworten haben sind genau die gleichen idioten wie die kriegsgeilen deutschlandfeinde die in d die macht okkupiert haben. finnland bezieht sehr grosse anteile seine benötigten energie von russland wird also auch auf die gleichen probleme stossen. während man in d zu grossen teilen von milden wintern profitieren kann und sich so durchwurstelt ist das in finnland nicht möglich. die haben dort deftige winter, liegen näher am polarkreis. energiemangel, ausfälle bei gas und elektrischem strom haben dort noch einmal viel krassere folgen und ein weit höheres zerstörerisches potential als in d. – viel glück nach finnland

      1. Kuuhl, Doitschland und milde Winter?! Jo, mei, wo leben sie denn. 1978/1979 und 1996/1997 schon vergessen? Und das waren noch milde „strenge“ Winter. Es gab welche, die löscht man eifrig aus unserem Gedächtnis. Mit Schlittschuhlaufen auf allen europäischen Binnengewässern. Allen! Auch Flüssen! Wo sind die Berichte über die Eissommer? Frag mal Deinen Pastor.

        1. jaaaaaa, nur mal relativ bleiben . . . .
          sicher gibts eine gewisse wahrscheinlichkeit das der nächste winter mal wieder ein paar minusrekorde bricht in d. allerdings werden sie winterlich tiefe minustemperaturen in d weniger oft finden als in finnland.

    4. Auf der ehemals Trump-freundlichen Ami-Zeitung „Newsmax“ findet sich in einem Artikel, welcher den möglichen Nato-Beitritt als „Big deal“ feiert, folgender Satz: „If Finland joins, it would double the length of the alliance’s border with Russia, adding a further 830 miles for Moscow to defend.“
      https://www.newsmax.com/world/globaltalk/nato-finland-sweden/2022/05/12/id/1069543/
      Damit ist doch alles gesagt wer hier wen angreift und um was es sich bei der Nato handelt.
      Im Artikel wird auch betont dass nun viele russische Einheiten aus Karelien in der Ukraine sind. Neulich war *irgendwo* ein Video aus Finnland zu sehen, ein Zug voll mit Panzern in Tampere welcher sich angeblich an die Ostfront bewegt. Es spekulieren hier also einige auf eine zweite Front im Norden. Es verdichten sich die Hinweise dasss die nördliche Front von England aus geführt wird…in den letzten Monaten wurden einige Abkommen geschlossen um Skandinavien und das Baltikum an London zu binden. Da sind also der gordische Knoten – was ja auch allen Beteiligten bekannt ist. Mir scheint der Psychokrieg der westlichen Medien zielt darauf ab, Russland die Cochones madig zu machen sich die Engländer mal direkt zur Brust zu nehmen. Es ist ja schon lächerlich dass ein Land mit zig Atomkraftwerken und lagernden Nuklearbomben einen Krieg gegen einen Gegner mit Waffen wie Kinzhal anfängt. Fukushima in der Nordsee würde selbst die Grünen auf andere Gedanken bringen.

  36. Nicolas, wusstest du, dass du Ukrainer bist?“

    Der Ständige Vertreter der Russischen Föderation bei der UNO, Nebenzia, erklärte seinem Kollegen Nicolas de Riviere, woher die Franzosen kamen, und stützte sich dabei auf die Arbeit ukrainischer „Historiker“.

    „Wissen Sie, es gibt eine eiserne Logik: Da die Vorfahren der Franzosen Gallier sind, kommen sie aus Galizien, das in der Ukraine liegt.“

    Für diesen „Geschichtsunterricht“ verwendete der russische Diplomat ein gewöhnliches ukrainisches Geografiebuch für die 8 Klasse.

    Auf Telegram gefunden

    1. Ja, hat er so gesagt. Leider hat kein einziger Berichterstatter das verblüffte Gesicht vom „Nikolaus“ gezeigt. 🤣

    2. Sehr gut von Nebenzia.

      Es reicht schon, wenn sich Nicolas darüber tief im Innern richtig ärgert und heimlich wettert, was sich die blöden Ukrainer eigentlich einbilden. Niemals entstammen die Vorfahren der „Grande Nation“ aus einem slawischen Tümpel. Da geht die Saat auf ….teile und herrsche.

  37. Das mit den zerstörten Pontonbrücken könnte stimmen. Das hat aber gar nix mit Inkompetenz zu tun, im Gegenteil. Mal wieder der Klassiker, Amis klären auf und Ukies setzen Distanzwaffen wie Drohnen oder Haubitzen ein. Völlig risikolos. So Aktionen wie Schlangeninsel dienen rein der Symbolik, die Kombination aus Aufklärung und Distanzwaffen ist exakt der Krieg wie ihn Nato gedenkt zu führen. Daher muss da angesetzt werden und das schärfste Instrument aus der Hand geschlagen werden. Das macht man indem man die Übergangszone grossflächig einnebelt. Das klingt simpel ist aber im grossen vaterländischen Krieg von beiden Seiten intensiv betrieben worden. Also Jungs einnebeln und schon sind die Amiwichser total blind in ihren Spielzentren.

    1. Seit zwei Wochen gab es immer wieder Videos und Berichte aus der Gegend von Izyum darüber, dass die Ukros versuchen dort Pontonbrücken zu verlegen welche nachfolgend jedes Mal von der russischen Luftwaffen zerstört wurden.
      Nun also die exakt umgekehrte Geschichte, es seien die Russen gewesen welche nach Liman vorrücken. Auf Newsmax wird sogar gemeldet die Russen hätten dabei „2 Battalione“ mit sagenhaften 70 Panzern T-72 und T-80 verloren, Zitat Ukro-Generalstab.
      Ist die Frage wer hier wen verarscht….
      Vielleicht mal im Keller von Asowstal nachfragen wie glaubwürdig der Ukro-Generalstab ist.

    2. wie wollen Sie denn Alles einnebeln?
      Räucherkerzen ? Reifen anzünden ?
      Nebelwerfer großflächig?

      1. es gab schon im 2.wk technische gerätschaften mit denen ganze industrieanlagen bei luftalarm vernebelt wurden. in deutschen kernkraftwerken sind solche anlagen auch noch vorhanden. wobei ich aber nicht weis ob sie dort noch betriebsfähig unterhalten werden. zumindest ein funktionsprinzip(von mehreren bekannten) arbeitet folgendermassen: eine geeignete nebelflüssigkeit wird auf eine stark erhitzte metallkonstruktion gespüht und zersetzt sich dort teilweise. so entsteht eine art dichter dampf mit speziellen eigenschaften.
        so wird z.b. auch bühnennebel für showeffekte erzeugt. hierbei wird nach meiner kenntnis glyzerin als nebelflüssigkeit eingesetzt.
        ein ähnliches prinzip verwendet der panzer T-72 da gibt es eine einrichtung die dieselkraftstoff direkt in den auspuffkrümmer einspritzt. wenn der fahrer ordentlich gas gibt und diese vorrichtung aktiviert ist da innert sekunden so viel nebel das sich ganze kompanien verstecken können. man kann das manchmal auf militärfahrzeugtreffen vorgeführt sehen. auch kriegsschiffe hatten in der wk2 zeit so etwas an bord um sich bei angriffen der sichtbarkeit zu entziehen.
        bei den kernkraftwerken war oder ist der hintergrund das man bei terroristischen aktionen mit entführten flugzeugen den piloten unmöglich machen will das reaktorgebäude per absturz zu treffen in dem man es unter nebelwolken verbirgt.

    3. diese geschichte https://greatwarchannel.medium.com/переправа-переправа-922630a9ab71 ?

      ich gebe zu bedenken, BMP 1&2 sind schwimmfähig, BMD ebenso wie BTR. die brauchen keine einezige brüken, wenn keine da ist. Panzer und LKW ja, aber da sind die anderen schon drüben.

      ich persönlich glaube das nicht ganz.

      mein erinnerung an das innere eines BTR60 ergibt, das dieser sogar eine lenzpumpe hatte. auf die andere seite wäre man gekommen.

      selbst ein panzer mit unterwasserausrüstung bräuchte keine brücke.

      1. jein, Tauchfähigkeit oder Schwimmfähigkeit hin oder her. ein schlammiger Uferrand kann dem Übersetzen mehr Probleme bereiten als Wassertiefe oder Strömung… also einfacher gehts mit der Brücke.

        1. Das alles ist mir bewußt. Ich glaube aber nicht, das die rote Armee so blöde ist, mehrfach an der gleichen Stelle übersetzen zu wollen und jedesmal kläglich scheitert.

          Und eine Brücke ohne Brückenkopf auf der anderen Seite? So ganz ohne Sicherung ins blaue hinein gebaut?

          Ich denke schon, das die meisten Verluste dort die blaue Seite eingefahren hat. Die Motivation der ggf. Zwangsrekrutierten blauen dürfte nicht hoch sein und entsprechend die Leistung.

          1. Da gehe ich d’accord, es war ein beliebter und belebter Übersetzplatz… und viele ukro-BMPs standen da schon kaputt rum, bevor die Russen da aufgetaucht sind.
            Russische (inkl. DNR) Verluste sollte man deswegen aber nicht negieren.

          2. Hallo zusammen,

            nach etwas längerer Abwesenheit in Sachen schreiben (zum lesen bin ich immer noch täglich mehrmals hier) melde ich mich auch kurz zu Wort. Das hat auch damit zu tun, dass ich mich in militärischen Dingen nicht auskenne und mir hier die Infos und Einschätzungen abhole.

            Zu aller erst einen Dank an Russophilus für seine Arbeit um uns hier einen Platz zum Austausch bietet.

            Ich verfolge natürlich den Verlauf der Sonderoperation in der ukraine und war traurig als ich das erste mal von russischen Verlusten gelesen habe, die offiziellen, das waren damals ca. 500. Ich war wirklich traurig von getöteten russischen Soldaten zu lesen, wenig später kam die nächste offizielle Meldung von ca. 1.500 Toten. Diese Soldaten kämpfen „eigentlich“ auch für uns. Die Videos über die Folterungen und Hinrichtungen haben mich sauer gemacht und insgeheim darauf gehofft, dass z.B. die Speznas diese Verbrecher paar Tage danach tot presentieren was leider ausgeblieben ist.

            Ich informiere mich auch auf Southfront und schätze diese Seite als seriös ein da auch viele, die meisten Artikel Pro-russisch sind. Selbst dort habe ich von dem Versuch der Russen gelesen die Brücke zu legen, insgesamt 5 Versuche und viele Verluste an soldaten und Material, aber kann es nciht wirklich glauben das ein Offizier so blöd sein kann aber es kam auch auf southfront. Und die Tage haben die ukros ein Video hochgeladen die die truppe an der russischen Grenze zeigen und natürlich die Meldungen über angriffe auf russischem Boden. Ich muss zugeben, dass ich etwas enttäuscht war, dass die russen einen Vorstoß bis an ihre grenze nicht erkennen und unterbunden haben?!?!? Auch die Attacken auf eigenes Territorium so hinnehmen ohne eine harte antwort außer das man ziele mit auslämdischen Offizieren bombadieren werde.

            Danke und Grüße an das gesamte Dorf, vorallem an Russophilus der das hier alles möglich macht.

            1. @Mimoun- Zitat:
              „selbst dort habe ich von dem Versuch der Russen gelesen die Brücke zu legen, insgesamt 5 Versuche und viele Verluste an soldaten und Material, aber kann es nicht wirklich glauben das ein Offizier so blöd sein kann aber es kam auch auf southfront“

              Wenn Sie ohnedies hier immer nachlesen, wieso nehmen Sie nicht zur Kenntnis, welche „Verwarnung“ (an seine Kommentatoren) ich hier vom Militärprofi Martjanow hereingestellt haben
              .
              Wobei ich Ihnen zugute halte, dass Sie sich hier als sehr verunsichert erweisen, während andere für einen GIRKIN kämpferisch auf die Barrikaden steigen.

              Nochmals zum Nachlesen (aus https://smoothiex12.blogspot.com/2022/05/statement-for-ukie-and-other-trolls.html
              deepl übersetzt):

              Kernaussage zum Hineinhämmern ins Hirn sicherheitshalber vorangestellt:

              „denn ECHTE Pläne, ECHTE Karten, ECHTE Truppenbewegungen, ECHTE Daten sind nur dem russischen Generalstab bekannt und sonst niemandem. “ (und sicher nicht „southfront“)

              Nun zu meinem hier extra für die „Ich weiß was, hab den Zettel bei Oma gelesen“ hereingestellten Auszug von M.:

              „1. Ich habe keine Telegram-Kanäle und verfolge sie auch nicht, und zwar aus einem einfachen Grund:

              JEDE, ich betone, JEDE so genannte Information in diesen TGs,

              es sei denn, sie stammt aus offiziellen und akkreditierten Quellen,

              ist eine Ansammlung von Blödsinn, von dem das meiste entweder FUD-OPs oder sonstiger turbopatriotischer“ Mist ist.

              Das ist auch der Hauptgrund, warum ich all diesen Podolyakas, „Oberst“ Cassads, Kotenoks und anderen „Analysten“, deren Niveau der Berichterstattung dieses ist, nicht folge:
              ——-
              Aber auch taktisch gesehen, haben Sie selbst gesehen, wie EIN WEITERER UKIE-FAKE MIT DIESEM FLUSSÜBERQUERUNGS-BS entlarvt wurde. Also, für Trolle – ich werde dich jetzt ohne Vorwarnung bannen und werde dich weiterhin bannen.

              2.. SO SPRECHEN FACHLEUTE ÜBER DEN KRIEG.

              Sie sprechen über Kriegskorrelate, Zermürbungsraten, Mobilisierung, Kampfzusammenhalt usw.
              Sie regen sich auch nicht über einige taktische Episoden auf, die bei Hausfrauen und Hausmännern, „Strategen“ aus Mamas Keller und der Kategorie der Öffentlichkeit einen großen Eindruck hinterlassen.

              Ich versuche, in diesem Blog möglichst professionelle und kompetente Meinungen von Leuten zu veröffentlichen, die etwas davon verstehen, und das sind Leute wie Larry Johnson, Douglas Macgregor, Scott Ritter, das russische Verteidigungsministerium, russische Militärspezialisten usw.

              Ich mag es nicht, wenn jemand so einen menschlichen Abfall wie Girkin hierher bringt – solche Beiträge werden entfernt, es sei denn, sie dienen dem Zweck, einen Fall aus solchen Werkzeugen wie Girkin, Bellingcat und anderen Geheimdienstpropaganda-Assets zu machen und sich über sie zu amüsieren.

              3. Die allgemeine Botschaft hier ist also (ich wiederhole), dass ich alle Arten von „Analysen“ entfernen werde, die offensichtlich gefälscht oder nichts sind, was in 99% der Fälle der Fall ist,
              sondern ein Ergebnis der Echokammer der Massenmedien, denn

              ECHTE Pläne, ECHTE Karten, ECHTE Truppenbewegungen, ECHTE Daten sind nur dem russischen Generalstab bekannt und sonst niemandem.

              Wir, ehemalige Militär- und Geheimdienstexperten, versuchen lediglich, den operativen und strategischen Rahmen abzustecken – das erfordert ganz andere Fähigkeiten als auf der taktischen Ebene erforderlich sind. “ (Auszugende)

              Anm.: Und auch hier finden Sie den Nebensatz: „wie EIN WEITERER UKIE-FAKE MIT DIESEM FLUSSÜBERQUERUNGS-BS entlarvt wurde“.

              Ich nehme an (ich lese nicht „Papierln bei der Oma“ ) dass das die Pontonbrücke der Ukis ist, die die Russen zusammenballerten, die Trümmer aber für Ukie PR-Videos genutzt wurden (wie HPBs erwähnter mitgeschleppter Grenzpfosten in irgendwelchem Wald):

              „wie EIN WEITERER UKIE-FAKE MIT DIESEM FLUSSÜBERQUERUNGS-BS entlarvt wurde. “

              Anm.: BS steht für Bullshit.

              Sie verschwenden Zeit und Nerven für Bullshit, anstatt echte Informationen zu suchen und zu bewerten

              mfg
              vom Bergvolk

              1. Nachtrag bevor die nächste Verunsicherung auftaucht:

                FUD steht für: Fear, Uncertainty and Doubt, auf Verunsicherung oder Abschreckung abzielende Kommunikations-Strategie.

                mfg
                vom Bergvolk

            2. @ Mimoun

              Ich lese zwar auch bei „Southfront“, aber mancher der dortigen Artikel verarbeitet auch unkritisch Kiewer Propaganda-Erzählungen. Deshalb ist da – wie der dem „fünf-fachen Versuch, den Westlichen Donez zu überqueren“ – Vorsicht geboten.
              Liest man auch die Kommentare unter diesem Artikel, so ergibt die Folgerung, dass das einfach Kiewer Unfug ist (wenn man es vorher nicht schon wusste).

    4. @Pontonbrücken
      man sollte, ich unterstelle nichts nur wenn überhaupt die Hälfte glauben was die Ukrie draus machen….von russ. Blocks andere Darstellungen gelesen….

  38. Dejan Beric hat sich zu Wort gemeldet (1,5 Stunden … werde versuchen, in den nächsten Stunden mehr zu übersetzen … meine Zeit ist aktuell knapp bemessen … ein wichtiges Detail vorab):

    Seit 8 Jahren bereitet sich die Ukraine auf diesen Krieg vor. Seit 8 Jahren graben sie Schützengräben aus und bauen Verteidigungsanlagen. Seit 8 Jahren horten sie flächendeckend Munition (in einem Munitionslager fanden die Russen 45.000 Tonnen Munition … KEINE 4,5 Tonnen sondern 45.000).

    Folglich wussten beide Seiten, dass es zu einem Krieg kommen wird (spätestens, wenn die Ukrainer den Donbass angegriffen hätten). Die Ukrainer sind gute Krieger. Für die Russen galt: 1. die richtige Taktik auswählen; 2. die Spreu vom Weizen trennen (Asow-Nazis von „normalen“ ukrainischen Soldaten); 3. bevor es losgeht, drei Viertel der Welt auf ihrer Seite zu haben (mehr oder weniger intensiv).

    Aus der Perspektiv erklärt sich sehr viel von selbst.

    (unerfüllte) Hoffnung der Angelsachsen: Die Russen greifen auf Teufel komm raus an und es kommt zu einem „slawischen Gemetzel“.

    1. in der Eile natürlich falsch: keine 4,5 Tonnen, sondern das Zehnfache (natürlich viel unterirdisch gelagert).

    2. Dejan Beric: Mythos um die Schlangeninsel

      Lt. offiziellen (ukrainischen/westlichen) Quellen wollte die Ukraine am 09.05. die Schlangeninsel zurückerobern. Einen fundamentalen Sieg landen. Ihre Überlegenheit demonstrieren.

      Was ich von (russischen) Offizieren erfahren konnte. Es waren überhaupt keine russischen Streitkräfte auf der Insel. Sie haben vorab die ukrainische Flugabwehr (Thor) zerstört und danach die Insel verlassen.

      Als die Ukrainer am 09.05. (Anmk: die offenbar menschenleere Insel) hollywoodreif mit Flugzeugen, Helikoptern und Schnellbooten stürmten, haben russische Kampfflugzeuge die anstürmenden Ukrainer (Boote, Helikopter etc.) wie die Hasen abgeschossen. Dabei starben viele ukrainische Soldaten. Einige schafften es dann doch auf die Insel. Worauf russische Flugzeuge und Helikopter sie selbst auf der Insel weiter jagten. Es gab sehr, sehr viele Tote.

      Als die Ukrainer angriffen, waren KEINE Russen auf der Insel.

      Nach den „unglücklichen“ Ereignissen SIND heute Russen auf der Insel.

  39. 2 Perlen, wie ich finde, von 2 bemerkenswerten Mit-Menschen.

    1. LAWROW – Ratschlag für Journalisten, die wegen des Russland-Ukraine-Konflikts nicht schlafen können
    https://invidious.sethforprivacy.com/watch?v=v1ZISaaUnMU&autoplay=0&continue=0&dark_mode=true&hl=de&listen=0&local=1&loop=0&nojs=0&player_style=youtube&quality=hd720&thin_mode=false (engl.)
    …also mal ausnahmsweise kein Schäfchenzählen.

    Übersetzung:
    „Also, wenn Sie nicht schlafen können, wegen des Ukraine-Rußland-Konflikts, ein paar Ratschläge, um Sie zu beruhigen.
    Erstens, stellen Sie sich vor, das würde in Afrika passieren…
    Stellen Sie sich vor, das würde in Palästina passieren… Stellen Sie sich vor, die Ukraine ist Palästina… Stellen Sie sich vor, Rußland ist die Vereinigten Staaten…“ Und dann eine sehr schöne Geste, die Ihr Euch selber anschauen müßt…

    2. Tagesdosis gefällig?
    Führt Russland einen Vernichtungskrieg gegen die Ukraine? | Von Peter Haisenko
    https://apolut.net/fuehrt-russland-einen-vernichtungskrieg-gegen-die-ukraine-von-peter-haisenko/

    6:21min bissiger Kommentar von dem Mann, der, soweit ich weiß, seit MH17, öffentlich ging… sehr „nuanciert“, seine Meinung.

    Grüße, Wassili

    1. Wassili, Lawrow ist grossartig. Das kann man nur noch mit Zynismus beantworten. Es ist aber die pure Wahrheit.

      Jeder sollte diese Argumentation parat haben, wenn wieder einer mit so einer heuchlerischen Sorge daherkommt.

  40. Auszug asu einem interessanten Beitrag: „….Die NATO hat wirklich keine Strategie, außer dass sie die Öffentlichkeitsarbeit dieses Krieges wunderbar unter Kontrolle hat, indem sie den Anschein erweckt, dass andere Länder die Aggressoren sind, indem sie nicht zulässt, dass Amerika sie ausnutzt, und indem sie den Anschein erweckt, dass Russland der Aggressor in der Ukraine ist, anstatt dass die NATO Russland immer wieder dazu drängt, zu sagen: Wir werden euren Hafen auf der Krim einnehmen, und wir werden die russischsprachigen Gebiete angreifen, wenn ihr euch nicht wehrt, und wir werden sie Jahr für Jahr bombardieren, von 2014 an, bis ihr sie schützt.

    All dies wird also so behandelt, als ob Amerika sich nur selbst verteidigen würde. Nun, genau das haben die Nazis im Zweiten Weltkrieg auch gesagt. Hitler und Goebbels sagten, wir können immer eine Bevölkerung mobilisieren, um unseren Krieg zu unterstützen, indem wir sagen, dass es ein Krieg ist, um uns selbst zu verteidigen.

    Und genau so machen es die Vereinigten Staaten in Europa. Sie ziehen nicht nur eine Strategie aus Goebbels‘ Nazi-Buch, sondern vor ein paar Wochen ging Deutschland in die Museen, die Militärmuseen, wo sie die alten Panzer aus dem Zweiten Weltkrieg hatten, und sie schickten die Panzer, die Nazi-Panzer aus dem Zweiten Weltkrieg, in die Ukraine und sagten, dies sei symbolisch, jetzt können wir Russland mit denselben deutschen Nazi-Panzern bekämpfen, die von den Neonazi-Gruppen betrieben werden, die Zelensky unterstützt, denselben Nazi-Kampf gegen Russland. Wir können den Zweiten Weltkrieg mit denselben Panzern nachspielen, sogar symbolisch, um zu zeigen, dass dies ein Kampf des Nazismus und des Neoliberalismus gegen Eurasien ist…..“
    Quelle: https://uncutnews.ch/michael-hudson-das-schicksal-der-zivilisation/

    1. Michael Hudson hat es in diesem Interview sehr schön auf den Punkt gebracht. Es passieren aktuell vor unseren Augen sehr gute Dinge. Bewegungen die sich lange anstauten und sich nun entladen. Das besonders schöne daran ist, dass der „wert“-westen, egal was er nun tut sich immer mehr selbst isoliert. Und die sog. Denker des westens sind ohnehin zu kurzsichtig um auch nur annähernd richtige Entscheidung zu treffen. Es wird also leider wieder mit viel Leid für die ganz normalen Menschen einhergehen.
      Russophilus, danke für den neuen Artikel!

  41. @Kropotkin

    Ihre Ironie wird der Situation vor Ort leider nicht gerecht. 80% der „Erfolge“ der Ukrainer haben ihren Ursprung in der Ami Satteliten und Drohnenaufklärung. Also müssen diese Instrumente blind gemacht werden. Das hat man wie gesagt auch schon im 2. Weltkrieg gemacht, nur eben gegen Flugzeugaufklärung. Ich finde an dem Vorschlag absolut nichts ehrenrühriges sondern rein logisches.

    1. @Kurzundschnurz
      Ja, das wäre die richtige und logische Methode. Allerdings will die RF noch nicht eskalieren und den Krieg ausweiten.
      Genauso wie sie nicht unnötig zivile Infrastruktur zerstört, weil sie es nicht will.
      Unser , von mir übrigens sehr geschätzter, Kroate (zgvza) wollte gleich zu beginn, dass die RF alle Städte plattmacht und vorgeht, naja …wie die Amerikaner halt.
      Jeder von uns ist inzwischen ein Hobbygeneral geworden und wir wissen alles soviel besser …Sie glauben wohl die Russen hätten das Einnebeln / Satelitenabschiessen vergessen ? Halten Sie die für blöd?
      Also ich nicht. Schon allein weil ich a) nicht über volle Informationen verfüge und b) ich auch nicht die gesamte Motivations- und Planlage kenne.
      Daher mein Sarkasmus.
      Und noch was: 95% der „Ukroerfolge“ sind frei erfunden.
      Die lügen was das Zeug hält. Das taten sie vorher. Das tun sie jetzt. Es ist das Einzige was sie wirklich können.

    2. @Kurzundschnurz
      „So Aktionen wie Schlangeninsel dienen rein der Symbolik, “

      Ich bin völlig anderer Meinung und empfehle zum Nachdenken zB diesen RT-Beitrag:

      https://test.rtde.life/international/138350-schlangeninsel-schlussel-zum-wichtigsten-marinestutzpunkt/

      „Eine Insel ist während der Kampfhandlungen fast immer ein Brückenkopf. Wenn wir von der Schlangeninsel sprechen, ist sie der Schlüssel zu Odessa. Die Bestätigung dafür ist die große Aufmerksamkeit seitens des russischen Kommandos gleich am ersten Tag der speziellen Militäroperation. (…)

      Die Schlangeninsel hat eine große Bedeutung. Erinnert euch an die Insel Sommers im Finnischen Meerbusen während des Großen Vaterländischen Krieges – ihre Geschichte war für uns tragisch. Die finnische Marine hat die sowjetische Garnison von [der Insel] Sommers weggefegt. Wir führten eine Marinelandung durch, die Finnen vernichteten diese. Die Insel erwies sich als äußerst wichtig. Historiker behaupten, wenn es gelungen wäre, Sommers zu halten, dann hätte es keine Blockade von Leningrad gegeben.

      Es gibt solche Inseln, die zu entscheidenden Brückenköpfen werden. In Leningrad haben wir uns behauptet, damals hatten wir einen gemeinsamen Feind – den Faschismus. Wir besitzen jetzt die Schlangeninsel und werden sie nicht mehr hergeben, und Odessa wird auch [wieder] unser sein. „

      1. Das halte ich für eine Finte. Es geht da um ein Inselchen, das kaum mehr als ein *kleines* Hoch-Plateau „mitten“ im Meer ist. Früher mal mag man (zurecht) gedacht haben, es sei wegen gerade mal einem Anlandungspunkt und eineinhalb Zugängen (nach oben, zum Plateau) gut zu verteidigen, heute allerdings wäre ich als General besorgt um die Einrichtungen und (wohl temporären) Bewohner dort, u.a. weil es so gut wie nichts an natürlichem (Gelände) Schutz gibt.
        Und wenn ich ‚klein‘ sage, dann meine ich auch wirklich klein; Daumen mal Pi ein viertel Quadrat-Kilometer.

        Und was Odessa betrifft: Njet, weder ist dieses Inselchen ein „wichtiger Marine-Stützpunkt“ (ausser vielleicht in verwirrten ukro-Köpfen), noch ist es zum Schutz von oder zum Angriff auf Odessa irgend wertvoll. Zudem haben die Russen bei weitem mehr und bessere Wege, militärisch in Richtung Odessa zu wirken.

        Insofern das Inselchen militärisch eine Bedeutung hat, rate ich den Blick in Richtung Westen (vom Inselchen aus) zu richten.

      2. ich denke die „bedeutung“ dieser aktion auf und um diese insel liegt weniger auf der strategischen seite wie von Russophilus schon erklärt. vielmehr war der zeitpunkt entscheidend – man wollte im falle einer erfolgreichen eroberung die feierlichkeiten zum tag des sieges im Großen Vaterländischen Krieg in den schmutz ziehen und disskreditieren. es wäre vermutlich ein riesen propagandagetrommel losgegangen welches die militärisch eher unbedeutende aktion gewaltig in den himmel gehoben hätte.
        interessanter wie das propagandagedöns sind die (bisher noch) gerüchte darüber das bei dieser aktion seitens des ukro(???)militärs mindestens je ein ami und ein britischer offizier abhanden gekommen(vermutlich gefallen) ist. es wird auch berichtet das ein grossteil der verluste an menschen und material darauf zurück zu führen ist das man wohl die beiden nato-offiziere, die wohl den angriff geführt haben, bergen wollte sowohl lebendig als auch tot.
        apropos nato-offiziere: es tönt auch wieder aus dem asow stahlwerk so als hätte man dort gestern oder heute hochrangige natod-gestalten gefangen – hat schon jemand dazu bestätigungen gesehen?

  42. https://t.me/globalpatriots/12232

    Carsten Stahl: „Was ist mit den Menschen hier? Besonders die alten Menschen, die dieses Land aufgebaut haben? Tretet ihr mit Füßen. Ihre Würde bespuckt ihr mit eurer verdammten, beschissenen, verlogenen Politik

    Der Mann sagt es wie es ist und wir sollten alle endlich aufwachen!
    Die Bande zerstört nicht nur Deutschland,sie versuchen die ganze Welt zu zerstören.

    1. ….WEN „wählen“ „DIESE menschen“ hier ????… …siehe SWH ???… „JEDEM, nach SEINEM Verdienst“ !!… ….SIE WOLLEN es SO !!!..😎😈

      1. @Yorck1812
        genau das ist das Thema….die total verblödete Meschugge wählt diese inkompetenten Nullluschen vor allem aus dem Grünen Bereich, SPD und FDP ist mittlerweile genauso verblödet… und dann wundern sie sich wenn wir diese Schweinereien auszubaden haben….man schaue sich diesen BT an was führt Typen dort sitzen……

        1. ….wurde heute in der ehemaligen „Preussischen Rheinprovinz“ bei den „Provinzwahlen“ in der brd – Kolonie, wieder bestätigt.. …DENEN, ist nicht mehr zu helfen, bei DEM, was kommt !!.. …“liegenlassen, nicht drauftreten“, human sein ??..😎😈

  43. @martinsgarten

    Interessanter Bericht. Zum 2. Weltkrieg gibt es noch weitere Parallelen. Hitler ist justamente dann in die Sowjetunion einmarschiert, als dieser mit ihr eine gemeinsame Grenze hatte. Die gesamte Ideologie des Westens besagt klar und deutlich, das jetzige Russland wollen wir so nicht, wir möchten es umgestalten. Gleichzeitig muss man aber so tun als sei man der passive Part der von Russland infiltriert und bedroht wird. Also Orwell. Verteidigung gleich Angriff usw.

  44. D + D
    Ich erlaube mir mal eine spekulative Abschweifung.
    Vor Jahren sah ich ein Interview von Michael Friedrich Vogt (als es ihm gesundheitlich noch gut ging) mit der Nostradamus-Interpretin Rose Stern zum Thema 3. Weltkrieg mit den Aspekten Polsprung, „gelber Strich“, dreitägige Finsternis (und wohl auch Kernwaffeneinsatz in Böhmen?) usw. Irgendetwas kam mir damals so unlogisch vor, dass ich meine Kritik direkt an Rose Stern sandte, die mir sogar zugestand, dass ich richtig liegen könnte. Ich weiß aber im Detail den Sachverhalt nicht mehr. Wie auch immer.

    Leider wissen wir momentan nicht genau, wo wir uns – bezogen auf das militärische Geschehen – im Verlauf des 3. Weltkrieges befinden. In der Anfangsphase? Auf dem Höhepunkt? Oder schon in der Endphase, der nur noch die Protokollierung der neuen Machtverhältnisse folgen wird?

    Was den „gelben Strich“ (quer durch Mitteleuropa – Deutschland / Polen) betrifft, hatte Rose Stern damals interpretiert, dass dem die massenhafte Ankunft von sonderbaren (Drohnen?) Schwärmen aus Nordost-Afrika vorausgehen solle. Der „Strich“ selbst wurde als chemische (oder bakteriologische) Vergiftungszone gedeutet, vielleicht um russischen Nachschub nach Westen zu unterbrechen?

    Der „gelbe Strich“ ist natürlich nur eine Symbolik für irgendetwas, das dem Seher gezeigt wurde und durchaus auch falsch verstanden worden sein könnte.
    Die „hochgefährliche “ Deltavariante von SARS-COV-2, von der Wikipedia behauptet, dass sie zuerst im Mai 2020 in Indien gefunden worden sei, wurde meines Wissens lt. „Sciencesfiles“ bereits im April 2020 in Ägypten sequenziert und kam auf verschiedenen Wegen dann hierher. Die Omikron-Variante wurde 2021 zuerst in Südafrika bei europäischen Touristen entdeckt, ohne dass jemand den genauen Ursprung ermitteln und verkünden konnte.

    Wenn sich heute mal jemand das RKI-Dashboard mit den deutschen Corona-Infektionen und den Inzidenzen nach Bundesländern anschaut, da sieht er statt eines „gelben Striches“ eine pink-farbene „Zone des Verderbens“, die in nördlicher Richtung von Bayern über Hessen nach Niedersachsen und Schleswig-Holstein reicht.
    Ist das also der fehlverstandene „gelbe Strich“, der in der Hochzeit des 3. Weltkrieges vorausgesehen wurde?
    Wäre dem tatsächlich so, hätten wir das Schlimmste bereits überstanden?!

    1. Ach so! Seit kurzem gibt es in Sachsen, Thüringen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt als neue Hotspots die Mücken mit dem West-Nil-Virus, die durch Zugvögel übertragen worden sein sollen. Quasi durch eine seit 2018 aus dem Mittelmeer über den Balkan-Raum nach Mitteleuropa vorankommende „Invasion“.
      Hm.

      1. @ HPB

        Wenn Sie mal in den Kommentaren stöbern, finden Sie in einem meiner letzten Beiträge einen erweiterten Hinweis zum Thema Mücken(-Experimente … )
        Unser Philantroph B. Gates mischt da schon länger im großen Stil mit, und liess wohl zuletzt mehrere hundert-millionen gezüchtete „Kannibalen-Labor-Mücken“ frei setzen, die dann die bösen Bio-Mücken da draussen alle auffressen sollen – natürlich, um die Menschheit zu schützen!
        Als ich o.g. Kommentar schrieb, bezog ich mich u.a. auf die derzeitigen Bio-Waffen-Strategien, welche gegen die Russen (vermutlich nicht nur!) angewandt werden, bspw. um falsche Geldscheine, welche ebenfalls verseucht wurden und dann als Flugblätter auf russisches Gebiet nieder gingen. Besonders perfide: man setzte bei der Planung darauf, dass vornehmlich KINDER(!) diese Blüten aufsammeln würden, und sie dann stolz zu der Familie nachause trügen!

        Es gibt ja Geschichten aus dem Mittelalter, wo man Burgen belagerte und mit Pocken/Pest-verseuchte Leichen per „Luftpost“ in die Burgen hinein schleuderte. Oder andere Geschichten, z.B. von Spaniern, die mit selbigen und anderen Erregern verseuchte Kleider an die Ureinwohner verteilt haben… aber da kennen Sie sich als unser Dorfhistoriker vermutlich besser aus.

        In den Hirnen der Leute, die sich sowas ausdenken, hat sich seit dem nicht viel verändert – nur eben die Technik wurde „verfeinert“ … und die Menschen die es treffen soll, juckt es dank gezielter Verblödung nicht weiter. Und ich befürchte, Mücken sind da nur ein Teilchen vom Ganzen Bio und Chemie-Waffenkatalog.
        Mir scheint, dass diese Verblödung der Menschen einer der Hauptwaffen ist – man schaue sich nur an, wie weit diese Verblödung um sich greift!!

        Nicht um sonst sprechen Jünger von Schwab ja auch vom „Krieg über die Hirne der Menschen“ – jeder Mensch sei Hack-bar…

        1. @ TB

          Danke für die Konkretisierung (ich hatte Ihre Kommentare auch gelesen).

          „Pest-verseuchte Leichen per „Luftpost“ “ geht auf die Belagerung der genuesischen Kolonie Kaffa auf der Krim durch die Streitkräfte der „goldenen Horde“ zurück, die damals mit ihren Katapulten Pestleichen über die Stadtbefestigungen geschossen haben sollen? So zumindest die Legende, um das Ankommen der Pest per Schiff 1347 in Genua zu erklären. (Eigentlich hätten die Belagerer nur die infektionstragenden Ratten in das belagerte Kaffa schicken müssen.)

  45. D&D – tu huhm itt mäi kon-Z-örns

    Seit einiger Zeit gibt es in einschlägigen Kreisen ja viel Gerede über die Dokumentation „2000 Mules“ zum Wahlbetrug in den USA- hier eine Übersetzung auf Deutsch:
    https://odysee.com/@MaxWende:f/2000-Mules—Doku-zum-Wahlbetrug-in-den-USA—Teil-1-bis-5—deutsch:9

    Unter uns – und mal davon abgesehen, was diese (eine von vielen!) Dokumentation (jetzt) noch bewirken soll … wer`s bisher noch nicht geschnallt hat, was um ihn herum so alles passiert, bei dem wird auch diese drölfundvierzigste Doku nichts mehr herum reissen können?!

    Rückblickend auf Trump und seine „Einstellung“ zur Nato und der NWO aber, denke ich heute, dass, wenn diese Wahl nicht gestohlen worden wäre, und Trump seine Schiene weiter hätte fahren können, es heute und aktuell in Bezug auf 404 anders aussehen könnte. Natürlich weiterhin nach dem Motto: „Ami drin, Deutschland unten, Russland draussen“!

    Eventuell war diese gestohlene Ami-Wahl auch eine üble Sache für Russland und Putin – offiziell haben sich die beiden zumindest nicht gegenseitig als „Kriegs-Killer- irgendwas…“ bezeichnet, sondern sogar von freundschaftlichen Beziehungen gesprochen – dann passierte „die Wahl“ und man war über diese offensichtliche DREISTIGKEIT auf beiden Seiten überrascht (worden), auch, dass man so einfach damit durchkommt… letztlich auch verraten von Schlüsselfiguren wie Barr und Pence!?

    Aber wie gesagt, ich habe so meine Zweifel, was da noch groß in die Hirne vordringen soll, wenn schon all die anderen Schweinereien zu nichts geführt haben. Man bedenke hier allein den 11.09.2001 …. wieviele (durchaus gut gemachte!) Dokumentationen, in Form von Doku-Filmen, Fach-Aufsätze und Büchern gibt es mittlerweile – und ist da mal irgentetwas *wirkliches* passiert?
    JFK?!
    Im Gegensatz zu Deutschland, hat es in Amiland zwar eine tatsächliche patriotische Bewegung – politisch, medial und vor allem zig-Millionen-fach gut bewaffnete Amis (die im Gegensatz zum Weichwurst-Deutschen im äussersten Fall bereit und in der Lage sind, sich „final“ zur Wehr zu setzen) – und doch(!!!) hält diese Biden-Kack-Show seit über einem Jahr an – c19 sogar über 2 – und mit dem 11.09. schon 21 Jahre an!

    ps:
    Aber was solls… in Deutschland hält diese Kack-Show schon viel länger an – 15 Minuten Tagesschau (jetzt mal stellvertrtend für die geammte DRECKS-MSM-Palette) – *täglich dosiert*, spült alles andere an Infos und Reste von eigenständigem Denken hinfort in den Gulli, den Rest besorgen dann (für`s gut-aufgeklärt-fühlen!) harry-lesch, (für die Bespassung) Junglecamp, (für`s woke-fühlen) lgbt-gerechte Soap`s und für diejenigen, die durch den ganzen Schwachsinn immer mehr vereinsamen, das Oben-ohne-TV…

    1. ….WIR, die brd – Insassen, wollen wieder shen das „Traumschiff“ und die „Schwarzwaldklinik“.. …dazwischen für die „Alten DDR – Genossen“, Willi Schwabes Rumpelkammer..??🙈🙈👍👍😈😈

      1. Du Westfernsehgucker? Nee, ick als jebürtiger Ossi guck lieber „Zur See“(1977) und „Schwester Agnes“ (1975), die waren alle vorher da…so wie „Krankenhaus am Rande der Stadt“ Mir schwant da Böses, sollte der Ursprung der Pharmalobby tatsächlich im Osten liegen…🤣😂🤣 oh, nein.
        Bitte nicht. https://m.duröhre.com/watch?v=hajG3GYKFt0 (na Du weißt schon…🤣😂😅)

        ———————————–
        Geht’s bitte ohne so viele (oder noch lieber ganz ohne) bunte emoticons? Wir sind doch weder in einer Plappergruppe noch amis. – Russophilus

        1. ….1977 um diese Zeit, habe ich KEIN Fernsehen geschaut.. …zu der Zeit, habe ich „Bautzner Senf“ gegessen ??…😎

  46. …was haben wir denn so… …gestern, hat die brd – Untermarionette, der „Vertraute“ der Hamburger Bankhäuser, der „Scholzomat“ Wladimir Putin antelefoniert und ihm „Glückwünsche zum Siegestag“ übermittelt ???…🙈🙈
    …heute hat eine „Obermarionette“, der „Quoten – Ne…“ aus USRael, welcher die Rolle des „Kriegsminister“ in Nordamerika spielt, Sergei Schoigun antelefoniert.. …im Netz wird „verschwörungstheoretisch“ davon gesprochen, der „Schwarze Mann“, wollte einen „Waffenstillstand“ in der US – EU – NATO – Ukraine erreichen ??.. …ob die Russische Armee, sich HINTER dem Ural zurückzieht ??…🙈🙈🤣🤣😈😈

    1. Ja, macht sie, teilweise, damit keiner sieht, wie sie sich vor Lachen krümeln, dass gefährdet die Gefechtsbereitschaft an der Front…🤣 Als Rückzugsort wurde UFA angegeben. Ne, nich die Fake-Propaganda-Firma aus Adelshofer Zeiten…die Millionenstadt, Hauptstadt der Republik Baschkortostan…hab nen langjährigen Freund dort. Viktor, genannt Witja.

      1. …der „brd – viel-Volk Beobachter“, schreibt heute, „NATO Generalsekretär hält Sieg für Ukraine für möglich“ ????.. ..nur EIN „Omikron“… 🙈.. ….Russophilus schimpft, wenn wir sein Forum so „vollschmieren“, mit den Männchen… …grosse Sache östlich von Slawiansk und bis Sewerodonezk…??

  47. @Konrad

    Ich sehe das wie Russophilus. Diese Insel ist von den Ukros zu einer Art Westerplatte aufgebaut worden. Reine Symbolik. Die Russen haben diese Insel besetzt weil störende Ukros drauf gesessen haben, damit die Marine auch etwas zu tun hatte. Mittlerweile ist das Gerangel um diese Insel eine gefundener Medienpopanz im Westen. Mein Vorschlag wäre diese Insel einfach dem Meeresspiegel anzupassen. Die Briten haben Helgoland ja auch in die Luft gesprengt um alles militärische Unbrauchbar zu machen. Jetzt ist sie Ferieninsel.

    1. Da geht’s um mehr. (ohne zwei e). Dort befinden sich Zugänge zu Dingen, die wir erst nach dem Krieg erfahren werden. U.a. Kinderhandel.

      1. Geehrter Karl-Eduard von Schni,

        Wären Sie so nett auch mitzuteilen, worauf Sie ihre Behauptung stützen? Als Vermutung haben Sie es ja nicht formuliert.

  48. Am 11. Mai wurde im Westjordanland die langjährige Al Jazeera Journalistin Shireen Abu Akleh vom israelischen Militär ermordet.

    Die Journalistin berichtete mit anderen Journalisten über die Stürmung durch die israelische Armee der Ortschaft Jenin im Westjordanland.

    Sie trug einen Helm und eine schusssichere Weste, klar gekennzeichnet mit „Press“. Zum Zeitpunkt ihrer Ermordung gab es keine palästinensischen Kämpfer in ihrer Nähe.

    Die Journalistin wurde mit einem Schuss ins Gesicht durch einen israelischen Scharfschützen getötet.

    Dessen nicht genug, bot sich der Mörder (Israel) an, den Mord aufzuklären.

    Aber auch das reicht noch nicht. Als die Verwandten zu Beileidsbekundungen der Familie von Shireen Abu Akleh in ihrem Haus eintrafen, drang auch die israelische Polizei in das Haus und entfernte die palästinensische Flagge vom Haus und drohte ihrem Bruder, sollte es zu einer Eskalation bei der Beerdigung kommen, werde man den Trauerzug auseinandertreiben.

    Der Höhepunkt: Tatsächlich greift die israelische Armee den Trauerzug an und konfisziert die palästinensische Flagge, bringt die Sargträger fast dazu, den Sarg fallen zu lassen.

    Der Mörder will auch noch die Trauer und die Beerdigung stören und verhindern.

    Schaut es Euch an, wie das brutale israelische Regime in seiner wahnhaften, psychopathischen Hysterie auf Trauernde eindrischt.

    https://odysee.com/@EarthNewspaper:e/Israeli-Thugs-Assaulting-The-Funeral-Procession-Of-Shireen-Abu-Akleh:7

    Die von Al Jazeera Journalist Marwan Bshara zurecht aufgeworfene Frage:

    Die Israelis wussten doch, dass alles gefilmt würde und dies Proteste hervorrufen würde und sie machen es trotzdem. Warum?

    Weil es ihnen egal ist, was der Rest der Welt davon hält. Sie sind die Stärkeren und machen, was sie wollen.

    1. Pissrael profitiert gerade vom Krieg in der Ukraine und bringt unliebsame Journalisten um
      Pissrael weiss aber auch das es keine 20 Jahre mehr überleben wird und jetzt wo VVP ihnen auch noch die Krim und die Ukraine wegnimmt drehen sie komplett durch und Panik setzt ein.
      Alternative Lösungen sind nicht in Sicht zumal die usa sich kurz vor dem Kollaps befindet.
      Bleibt vielleicht Madagaskar als neues Kazharia

      Hier ein emotionales Video von Medhurst zum Thema.
      Sehr traurig das ganze und sehr teuflisch ist Pissrael.

      https://rumble.com/v14r5eq-israel-attacks-funeral-of-journalist-shireen-abu-akleh.html

      1. gesetzt der fall einer dieser pisstypen hätte in meinem umfeld einen „unfall“ oder würde zufälligerweise ins gesicht geschossen – was könnte ich anderes als leise grinsend daneben stehen . . . .

    2. Welche sanktionen gibt es jetzt eigentlich gegen israel?
      Welche isrealischen auslandsvermögen sind denn jetzt gestolen?
      Welche isrealischen banken sind vom zahlungsverkehr abgeschnitten?
      Welche schweren waffen werden jetzt nach palestina geliefert ?

  49. Dies und Das: europäisches Paralleluniversum: Das serbische Volk liefert (wieder einmal) ab; zwei Beispiele der letzten Tage.

    1. Gestern Abend: Eurovisionssongcontest: serb. Teilnehmerin: Konstrakta; Lied: In einem gesunden Körper (In Corpore Sano).

    Auszug aus dem Liedertext:

    Ich habe keine Gesundheitsversicherung.
    Oh, wie werden sie mir folgen (im Namen der Gesundheit),
    sich um mich kümmern (im Namen der Gesundheit),
    die Künstlerin ist unsichtbar (im Namen der Gesundheit),37
    du siehts mich nicht, das ist Magie (im Namen der Gesundheit).
    Die Künstlerin kann gesund sein.

    (Latein) In einem gesunden Körper, in einem gesunden Körper
    (Serbisch) Körper ist gesund, und was machen wir jetzt?
    (Latein) Ein kranker Geist in einem gesunden Körper
    Eine traurige Seele in einem gesunden Körper
    Ein verzweifelter Geist in einem gesunden Körper
    Ein verängstigter Geist in einem gesunden Körper
    (Serbisch) Und was machen wir jetzt?

    Frei übersetzt: Liebe (West-)Europäer: Was nützt Euch der schönste Körper, wenn Ihr mentale Wracks seid?

    https://invidious.weblibre.org/watch?v=XXrDgWDo24g

    2. Niksic – Montenegro: jedes Jahr wird am 12.05. eine Prozession zu Ehren des Heiligen Vasilije von Ostrog abgehalten; detto heuer. So – oder ähnlich – wird es sich wohl auch in Westeuropa im Mittelalter zugetragen haben (eher in längst vergangenen Tage, als in jüngerer Vergangenheit). Diese Menschen würden selbstverständlich ihr Leben für Gott und das Kreuz geben …

    https://invidious.weblibre.org/watch?v=0AMSe9dBew0

    Häufig kommt mir der Gedanke: Wir schreiben zwar über dieselben Themen; allerdings von unterschiedlichen Planeten aus.

    1. Serbisches Frühstücksfernsehen (14.05.): Ein Reporter des Staatsfernsehens der Serben in Bosnien (RTRS) ist im Donbass; Interview bei serb. Privatsender (auf Höhe: RTL oder SAT.1):

      Frühstücksfernsehen-Moderatorin: Was war das Schrecklichste, das du gesehen hast?

      RTRS-Reporter: Ich habe viele schlimme Dinge gesehen … vielleicht eine bemerkenswerte Szene: Wir befinden uns in einem Stadtviertel Mariupols umgeben von sozialrealistischen Bauten (klassische Bauklötze aus kommunistischen Tagen). Inmitten der Betonklötze ein improvisierter Friedhof; mit improvisierten Kreuzen usw. Eine Frau meinte: „Wir haben sie begraben. Allerdings nicht sehr tief. Wir hatten Kraft … wir waren hungrig.“

      Dann riechst du gebratenes Fleisch … und weißt, dass es ein Mensch ist. Auch, wenn Leute flüchten, weil du Helm und kugelsichere Weste trägst, da sie Angst vor dir haben.

      Der RTRS-Reporter hat einen kroatischen Söldner im Donbass-Militäruntersuchungshaftgefängnis interviewt. Das russische Innenministerium hat dem kroat. Innenministerium klipp und klar mitgeteilt: „Es befinden sich rd. 130 Kroaten unter ukrainischer Flagge; die überwiegende Mehrzahl bei Asov-Einheiten. Sie werden NICHT als Kriegsgefangene nach der Genfer-Konvention behandelt werden.“ Dem Kroaten drohen bis zu 15 Jahren Haft bis hin zur Todesstrafe (nach Rechtslage der Donbass-Republiken).

      Der Gefangene: „Beim erstmaligen Auftritt unserer Einheit waren zwei Briten und ein Ami an unserer Seite. Nach der ersten Rotation waren sie verschwunden. Nachdem sie verschwanden, gab es nicht einmal mehr Zahnbürsten für uns. Unser Kommandant ließ die Hosensäcke lehren und ging in den nächsten Tante-Emma-Laden, um uns Seife und andere hygienische Artikel zu kaufen.“

      Reporter: In der Zwischenzeit haben wir auf Asow-Stahl zwei Fraktionen, die sich offenbar bekämpfen; eine will aufgeben, die andere nicht.

      Um Min. 10:00: der Gefangene

      https://invidious.weblibre.org/watch?v=vlcevfSTSBU

  50. @Demeter-Zitat:“Weil es ihnen egal ist, was der Rest der Welt davon hält. Sie sind die Stärkeren und machen, was sie wollen.“

    Irrtum! Der wirklich Starke, weiß dass er stark ist und rennt nicht herum, irgendwem etwas beweisen zu wollen.

    Der Komplexler, der zweifelt, hat es notwendig, sich Schwächere zum Karnifeln auszusuchen um SICH zu beweisen, dass er „stark“ ist.

    Und weil er dadurch nicht stark wird und die Zweifel nicht verschwinden , nimmt das auch kein Ende.

    Das ist hier nicht anders als beim Gasthausstänkerer (der noch den Vorteil hat, dass wenn er an einem Starken geraten würde, dieser sich zurück hält, weil der weiß, dass wenn ER zuschlägt, ER das Krüppel den Rest des Lebens erhalten muss)

    mfg
    vom Bergvolk
    PS.: war auch der Grund, warum die damalige Dorffolklore zu Ende ging

    1. Irrtum! Der wirklich Starke, weiß dass er stark ist und rennt nicht herum, irgendwem etwas beweisen zu wollen.

      Der Komplexler, der zweifelt, hat es notwendig, sich Schwächere zum Karnifeln auszusuchen um SICH zu beweisen, dass er „stark“ ist.

      So ist es! Und besonders „unbalancierte“ brauchen auch überall ihren Nationalfetzen als ermahnende Erinnerung wie oh so groß, mächtig und stark sie doch gerne wären..

      1. @Russophilus- Danke für die Zustimmung und NUN erlaube ich mir etwas härteren Tobak:

        Martjanow richtet seinen Kommentatoren die „Wadln viri“. Und weil hier auch alles dahergezerrt wird, was irgendwo in social medien kreisend aufgeschnappt wird, was mich immer wieder ärgert, nutze ich die Gelegenheit dieses fundierte Statement (deepl übersetzt) hereinzu kopieren.

        (Incl die Meinung zum „menschlichen Abfall wie Girkin „, auf dessen Kritik ich von einem Fanboy dieses Agenten vorgeworfen bekam, auch einmal etwas so Gewaltiges zu leisten , bevor ich Kritik wage– Und ja, auch bezügl Oberst CASSAD erwähnte M. schon früher , dass diesem militärischer Hintergrund fehlt)

        Also nun M.Auszüge:

        „ERKLÄRUNG FÜR UKIE UND ANDERE TROLLE. AUFMERKSAM LESEN.

        Gemessen an der Aktivität aller Arten von Ukie-IPSO- und einfach „patriotischen“, US-amerikanisch-britischen, NATO- usw. Trollen und FUD-„Meistern“ in diesem Blog, einschließlich der Förderer eines offen antirussischen Aktivposten Girkin (alias Strelkov), möchte ich etwas erklären.

        1. Ich habe keine Telegram-Kanäle und verfolge sie auch nicht, und zwar aus einem einfachen Grund:

        JEDE, ich betone, JEDE so genannte Information in diesen TGs, es sei denn, sie stammt aus offiziellen und akkreditierten Quellen, ist eine Ansammlung von Blödsinn, von dem das meiste entweder FUD-OPs oder sonstiger turbopatriotischer“ Mist ist.

        Das ist auch der Hauptgrund, warum ich all diesen Podolyakas, „Oberst“ Cassads, Kotenoks und anderen „Analysten“, deren Niveau der Berichterstattung dieses ist, nicht folge:
        ——-
        Aber auch taktisch gesehen, haben Sie selbst gesehen, wie ein weiterer Ukie-Fake mit diesem Flussüberquerungs-BS entlarvt wurde. Also, für Trolle – ich werde dich jetzt ohne Vorwarnung bannen und werde dich weiterhin bannen.
        …………
        2.. SO SPRECHEN FACHLEUTE ÜBER DEN KRIEG.

        Sie sprechen über Kriegskorrelate, Zermürbungsraten, Mobilisierung, Kampfzusammenhalt usw.
        Sie regen sich auch nicht über einige taktische Episoden auf, die bei Hausfrauen und Hausmännern, „Strategen“ aus Mamas Keller und der Kategorie der Öffentlichkeit einen großen Eindruck hinterlassen.

        Ich versuche, in diesem Blog möglichst professionelle und kompetente Meinungen von Leuten zu veröffentlichen, die etwas davon verstehen, und das sind Leute wie Larry Johnson, Douglas Macgregor, Scott Ritter, das russische Verteidigungsministerium, russische Militärspezialisten usw.

        Ich mag es nicht, wenn jemand so einen menschlichen Abfall wie Girkin hierher bringt – solche Beiträge werden entfernt, es sei denn, sie dienen dem Zweck, einen Fall aus solchen Werkzeugen wie Girkin, Bellingcat und anderen Geheimdienstpropaganda-Assets zu machen und sich über sie zu amüsieren.

        3. Die allgemeine Botschaft hier ist also (ich wiederhole), dass ich alle Arten von „Analysen“ entfernen werde, die offensichtlich gefälscht oder nichts sind, was in 99% der Fälle der Fall ist,
        sondern ein Ergebnis der Echokammer der Massenmedien,

        denn ECHTE Pläne, ECHTE Karten, ECHTE Truppenbewegungen, ECHTE Daten sind nur dem russischen Generalstab bekannt und sonst niemandem.

        Wir, ehemalige Militär- und Geheimdienstexperten, versuchen lediglich, den operativen und strategischen Rahmen abzustecken – das erfordert ganz andere Fähigkeiten als auf der taktischen Ebene erforderlich sind.

        Nun zu den gestern erwähnten Zentren für die Unterbringung von VSU-Gefangenen. Dank der Kadyrow-Jungs ist ein Teil des Zvezda TV auf UTube erschienen. Hier ist er:

        Dies ist nicht inszeniert und der einzige Unterschied zum vollständigen Zvezda-Bericht ist das Fehlen der Arbeit der Sicherheitssysteme um solche Zentren.

        Es besteht KEIN Zweifel daran, dass viele VSU-Gefangene absolut fassungslos über die Haltung und Behandlung durch die russischen Streitkräfte sind. In diesem Zusammenhang kommt die westliche Propaganda wieder auf ihr Lieblingsthema zurück: Russen vergewaltigen Frauen.

        Nun, was soll ich sagen, sie sollten sich besser an den MI-6 und an solche „Historiker“ wie Anthony Beavor wenden – die wissen alles über Vergewaltigungen.

        Zum Schluss, für diejenigen, die sich meine „leichte“ Einführung in Kraftmultiplikatoren und das grundlegende Zermürbungsmodell anhören wollen, hier ist mein gestriges Video
        (Ende der Auszüge)

        mfg
        vom Bergvolk

          1. @Russophilus- da aller guten Dinge 3 sind nun ein Auszug aus dem von M. verlinkten L.Johnson:

            https://sonar21.com/reality-vs-fantasy-in-operation-z/

            Den einen Absatz im Original, damit die Links zu den Videos (hoffentlich) nicht verloren gehen.
            ( Anm.: Sie habens zwar mal erwähnt, dass Ami- Soldaten zwar sofort nach Luftunterstützung schreien, wenn irgendwelche Ziegenhirten schießen.

            Was aber für ein erbärmlicher Haufen Scheiße die Amis sind, merkt man erst wenn man sieht, wie die sich -recht entspannt- im Graben ducken und warten bis das Haus bombadiert oder die A 10 .die Arbeit erledigt haben.
            Ein Tschetschene würde sich zu Tode schämen. Von Lancaster? habe ich einige Videos in Mariupol gesehen. Der ist einer Gruppe Tschetschenen im Häuserkampf sehr verkrampft gefolgt.

            Die Tschetschenen aber haben gearbeitet, wie bei mir die Handwerker im Haus: Wissend was zu tun ist und ohne Nervösität aber konzentriert Haus um Haus abgearbeitet)

            Auszüge von Larry Johnson
            „Watch this video. Afghanistan, US infantry take small arms fire from the building in front of them, call in an airstrike, a bullet appears to strike the ground in the camera field at 2:26, bomb hits at 2:32, Now watch this video. Afghanistan, US infantry in a hollow, some gunfire but pretty relaxed, call in the air force, A-10s arrive at 3:34 and make several passes, loud cheers. There are plenty more videos like this from NATO’s recent wars. Take fire, sit still, call in the air force to blast whoever is shooting at you. (Collateral damage? Who cares? Blow up the whole building and everybody in it.)

            Nun 1. Absatz und den WALI mit deepl übersetzt:

            „Sehen Sie sich dieses Video an. Afghanistan, US-Infanterie wird von dem Gebäude vor ihnen mit Handfeuerwaffen beschossen, sie fordern einen Luftangriff an, ein Geschoss scheint bei 2:26 den Boden im Kamerabild zu treffen, eine Bombe schlägt bei 2:32 ein, jetzt sehen Sie sich dieses Video an. Afghanistan, US-Infanterie in einer Senke, einige Schüsse, aber ziemlich entspannt, die Luftwaffe wird angefordert, A-10s treffen bei 3:34 ein und fliegen mehrmals vorbei, lauter Jubel.

            Es gibt noch viele weitere Videos dieser Art aus den jüngsten Kriegen der NATO. Man lässt sich beschießen, bleibt ruhig sitzen und ruft die Luftwaffe, um denjenigen, der auf einen schießt, in die Luft zu jagen. (Kollateralschaden? Wen kümmert’s? Jagt das ganze Gebäude und alle darin in die Luft.)“

            Anm:: Nun auch zu den Weltmeister-Scharfschützen aus Kanada (ja der Wali lebt- aber lt Ex Fremdenlegionär GAST, hat der nie und nimmer auf 3450m jemand liqudiert, auch bei besten Wetter und ausgezeichneter Verfassung nicht. Ich glaube auch, der ist mehr bei Fotoshootings):

            „Zweifellos haben „Shadow“ und „Wali“ und die anderen, die sich an ihre Erfahrungen in einem NATO-Krieg erinnerten, erwartet, dass sie auf der gebenden Seite stehen würden. Stattdessen fanden sie sich auf der Empfängerseite wieder.

            In ihren Interviews beschreiben sie zwei Fronterfahrungen in der Ukraine. Im ersten Fall richteten sie eine Scharfschützenposition in einem Wohnhaus ein (hoffentlich ohne Zivilisten als Schutzschild zu benutzen), als sie von einem Panzergeschoss niedergeschossen wurden. Ich habe das nicht kommen sehen

            . In der nächsten Geschichte lernt „Wali“, wie man eine Javelin-Panzerabwehrrakete benutzt, und die beiden machen sich auf die Panzerjagd.

            Sie finden zwei ukrainische Soldaten in einem Graben und „Shadow“ steigt in den Graben, während „Wali“ loszieht, um sich den russischen Panzer anzusehen.

            Die beiden Ukrainer steigen aus, um eine Zigarette zu rauchen – BANG! – Als „Shadow“ das Bewusstsein wiedererlangt, ist einer der Ukrainer tot und der andere liegt im Sterben.

            Die BEIDEN KANADIER BESCHLIEßEN OFFENBAR, DASS IHNEN DAS REICHT. SIE HABEN NIE EINEN RUSSEN DURCH IHR SCHARFSCHÜTZENZIELFERNROHR GESEHEN.

            Was sich derzeit in der Ostukraine abspielt, ähnelt den beiden Afghanistan-Videos, nur andersherum und in viel größerem Maßstab. Die Russen rücken vor, und wenn sie auf Widerstand stoßen, beschießen sie ihn mit Artillerie. Vorrücken, wiederholen.

            Es geht langsam, aber es zerstört die ukrainischen Streitkräfte (Kriege werden durch die Zerstörung der Kampfkraft des Feindes gewonnen, nicht durch Gebietsgewinne).
            Fragen Sie nur die NATO – erobern Sie Kabul in sechs Wochen und verlassen Sie es zwanzig Jahre später als Besiegte).
            In den täglichen Briefings des russischen Verteidigungsministeriums ist von Hunderten von Artillerieeinsätzen pro Tag die Rede.
            Ukrainische Gefangene sprechen von ständigem Artilleriebeschuss. Stalin (oder war es Suworow?) nannte es „den Gott des Krieges“. Hier ist das Ergebnis dieses unerbittlichen Beschusses.

            Die westlichen Freiwilligen haben keine Ahnung und die „Experten“ im Kabelfernsehen auch nicht. Keiner in der NATO weiß, wie es ist, wenn man am Ende der Kette steht. („Shadow“ und „Wali“ und einige andere wissen es jetzt, aber es sieht nicht so aus, als ob sie diese Erfahrung noch einmal machen wollen).

            UND DAS IST EINER DER GRÜNDE, WARUM DIE WESTLICHE BERICHTERSTATTUNG ÜBER DEN KRIEG SO DANEBEN IST – DIE FERNSEH-„EXPERTEN“ KÖNNEN DAS GESCHEHEN NUR DURCH IHRE NATO-BRILLE BETRACHTEN.“
            (Ende der Auszüge)

            Anm.: Irgendwo gabs ein Video, in der Sniperstar WALI erwähnte, dass er ganze 2 Schüsse abgab: Durch ein Fenster eines zivilen Hauses-um wenigsten irgendwen zu erschrecken

            Mfg
            Vom Bergvolk

            1. *Nur* 3450m? Tsk. Ächde Snaipa-Hälden in hollywood amärrican Selbt-Verherrlichungs Filmen würden auf 34 km!!! killen. Mit einer Pistole. Jawoll!! *leicht irrer Blick
              Ich sage euch, die amis sind absolut unbesiegbar. Ausser durch Ziegenhirten auf Mopeds.

        1. Danke, für Ihre Zusammenfassung des Artikels, werter @Ausnahmsweise.
          Hatte den auch gelesen und hab’mich nicht getraut… wie Sie sagen, härterer Tobak.

          Grüße aus Chemnitz, Wassili

  51. Symphatischer Mann!
    Übersetzung: ru-de
    Medwedew äußerte sich über die Aussage der G7-Außenminister, dass sie die Änderung der Grenzen in der Ukraine nicht anerkennen:

    „Sagen wir leise: Unserem Land ist es egal, ob die neuen Grenzen von den G7 nicht anerkannt werden, der wahre Wille der dort lebenden Menschen ist wichtig. Vergessen Sie nicht den Präzedenzfall des Kosovo, westliche Freunde.»

    Das tat weh!

    1. @ Uwe

      Wenn Medwedjews Aussage nicht militär-politisch durch Tatsachen fundiert wird, wäre sie nahezu belanglos.

      Wer sich noch an den ukrainische Oppositionspolitiker Oleg Zarew erinnert, weiß, dass der nach dem russischen Einmarsch in die Gebiete nördlich von Kiew, Tschernigow, Sumy und Charkow dort mit der politischen Arbeit begann, um eine zum Kiewer Regime oppositionelle politische Bewegung zu organisieren. Zarew reiste sogar nach Russland, um die Freilassung von politischen Gefangenen aus den unter russischer Kontrolle stehenden ukrainischen Gefängnissen zu erreichen.
      Ende März erging der Rückzugsbefehl für die Nordgruppe aus dem ukrainischen Staatsgebiet. Zarew und seinen Freunden blieb nur die Flucht, wenn sie nicht Opfer von faschistischen Repressalien wie in Butcha werden wollten.

      Die ukrainische Seite nahm damals von den Kiewer und der Tschernigower Garnisonen her das geräumte Gebiet bis zur russischen Grenze wieder unter Kontrolle, begleitet von Repressalien gegen die dortige Bevölkerung. Das mag bis Mitte April gedauert haben. Da sie dort Operationsfreiheit hatten, konnten Truppen in Richtung Charkow verlegt werden, die dort den Druck auf die russischen Streitkräfte verstärkten. Anfang Mai war der Druck so stark (und im Osten – Donbass – der Fortschritt so gering) – dass auch die Region nordöstlich Charkows bis zum Westlichen Donjez und zur Staatsgrenze von russischen Truppen geräumt werden musste, um die Kräfte woanders zu massieren.

      Jetzt stehen die ukrainischen Streitkräfte am Petscheneg-Stausee, wo es tagelange Kämpfe um die Ortschaft Rubjeschne an dessen Nordende gab. Heute behaupten die Ukrainer, die Staatsgrenze erreicht zu haben. Der russische Rückzug dort scheint eine Tatsache zu sein, die (auch) dem sparsamen Truppeneinsatz bei der Sonderoperation geschuldet ist, für den es vermutlich gute Gründe gibt.

      Doch für die Ukrainer in den jetzt geräumten Ortschaften, die mehr als zwei Monate unter russischer Kontrolle standen (und auch viele Andere) und die im grenznahen Gebiet der Region Belgorod Lebenden wirft es Vertrauens-Fragen auf. Ob jemand beispielsweise im Kreml plötzlich auf die Idee kommen könnte, die Region Cherson wieder zu räumen, weil Zwänge (oder Verlockungen) in diese Richtung wirken?

      Der Rückzug im Norden ist wohl auch durch die hartnäckige Kapitulationsverweigerung der Asow-Truppe in Mariupol mit bedingt. Ohne den Kapitulationsakt und die anschließende humanitäre Gefangenen-Behandlung, die die westlichen MSM zweifellos nicht völlig ausblenden könnten, vermeidet Russland (vorerst) die Bildung weiterer Kessel, denn es geht darum, die Kapitulationswilligkeit eingeschlossener Verbände zu fördern.
      Dafür „fehlt“ noch das international publizierte „Beispiel von Mariupol“, was natürlich die Anklage von Gefangenen vor einem Militär-Tribunal nicht ausschlösse.

      1. In Asowstal scheint gestern, am 16.05.2022, der „Kapitulationsknoten“ geplatzt zu sein. Zumindest sind die ersten Gruppen ukrainischer Kämpfer in Gefangenschaft gegangen. Andere werden ihnen folgen, so dass binnen einer Woche die Kapitulation erledigt sein könnte.

        Zum (hinkenden) zeitlichen Vergleich:
        Mariupol wurde am 01. März durch die Donezker Volkswehr und russische Truppen eingeschlossen. Die Eingekesselten hielten bis zum 20. Mai (?) gerechnet 78 Tage durch, wovon einige Tage der „Stille“ abziehbar wären.
        Die sowjetische Operation „Uranus“ bei Stalingrad begann 19.11.1942 mit jeweils zwei Stoßkeilen nördlich und südlich der Stadt, die am 22.11. eine doppelte Einschließung nach innen und außen für die 6. Armee unter Paulus und andere Truppenteile bildeten. Wie jetzt die Kiewer gab Hitler den Haltebefehl und ließ Feldmarschall Erich von Manstein eine Entsatz-Gruppierung bilden, die zu den Eingekesselten durchbrechen sollte. Die befohlene Entlastungs- und Durchbruchs-Offensive scheiterte bei Kotelnikowo. Sie dauerte vom 12. bis 23. Dezember 1942 (etwa der Frist für Zeiträume des „Regimes der Stille“ in Mariupol entsprechend). Nach der Abwehr des Entsatzversuches ging die Rote Armee zum Angriff auf den Stalingrader Kessel über, spaltet ihn am 25 Januar 1943 in einen Nord- und einen Südkessel und am 28. Januar den Nordkessel wiederum in zwei Teile. Am 31. Januar erreichten sowjetische Truppen das Paulus-Hauptquartier, der sich am 01. Februar zur Kapitulation (Süd- und Mittelkessel) entschloss. Am 02. Februar kapitulierte auch der Nordkessel.
        Vom 22.11.1942 bis zum 02.02.1943 dauerte es 70 Tage von der Einkesselung bis zur Kapitulation.
        (Es ist nur ein zeitlicher Vergleich. Die konkreten Umstände waren ganz andere. Siehe auch Erich Weinert, Johannes R. Becher usw. )

        Das Aufgeben in Mariupol wird an anderen Stellen (Ukro-Gruppierungen in Sewerodonezk / Lissitschansk und Slawjansk / Kramatorsk), die ebenfalls von Einschließung bedroht sind, Folgen haben. Wenn sie nicht vorher zurückweichen, dürfte es ab nächster Woche zu neuer Kesselbildung kommen?!

      2. Bei meiner abendlichen „Tagesschau“ konnte ich gestern wieder einmal beobachten, wie deren Redakteure am Gängelband des ukrainischen Lügenfunks liefen.
        Einerseits wussten sie nichts über den Kapitulationsbeginn der Ukrainer in „Asowstal“ und ergingen sich in verharmlosende und zweifelnde Gerüchte..
        Beim Vordringen ukrainischer Soldaten an die russisch-ukrainische Grenze hingegen übernahmen sie Bild und Text der Kiewer Sendeanstalt. Dabei konnte man am Ende eine Gruppe von Militanten sehen, die an einem frisch lackierten Grenz-Markierungs-Pfahl posierte und von dort an Selenski eine „großartigen Erfolg“ meldeten.
        Auf dem Weg dorthin wurde bei einem Kameraschwenk sichtbar, dass besagte Gruppe den Pfahl (als Dekoration) mit sich führte. Das bedeutet, dass die Kerle mit dem Pfahl irgendwo in den Wald spazieren gegangen sein könnten, um ihn dort – fernab der Staatsgrenze – einzubuddeln und ein „hoffnungsvolles Video“ zu machen. Die Mogelei konnte jeder Betrachter erkennen, nur eben die Tagesschau-Redakteure nicht.

        1. @HPB———Ihre Beobachtung ist die 3. Eichhörnchenjagd!

          Fragezeichen??

          Nun: M. zitiert wieder L. Johnson und in dessen Originalartikel:
          https://sonar21.com/more-ukrainian-squirrels-for-the-desperate-west-to-chase/

          findet sich auch-> Auszug:

          „Eichhörnchen Nummer drei: Die Ukraine hat Gebiete an der russischen Grenze erobert:

          Mit großem Stolz überbrachten ukrainische Truppen am Montag (16.5.2022) dem Präsidenten Wolodymyr Zelenski die frohe Botschaft, dass es ihnen gelungen ist, die russische Grenze zu erreichen.
          Die ukrainischen Truppen, die im Norden von Charkiw kämpfen, behaupteten, dass es ihnen gelungen sei, die dortigen Dörfer von den Russen zu befreien.

          In einem von der Einheit veröffentlichten Video sind ukrainische Truppen zu sehen, die blaue und gelbe Pflöcke zur russischen Grenzlinie tragen.

          Das Aufstellen eines blauen und gelben Pfostens inmitten eines abgelegenen Waldes als Beweis für die Eroberung der russischen Grenze ist lächerlich.

          Wenn die Ukraine einen tatsächlichen russischen Grenzübergang treffen würde, der von russischen Grenzsoldaten verteidigt wird, würde ich bereitwillig zugeben, dass dies eine gewagte, glaubwürdige Behauptung ist.

          Das ist aber nicht geschehen. Das ist so, als würde ich in das Naturschutzgebiet hinter meinem Haus gehen (ein stark bewaldetes Gebiet, das für die Sicherheit in meiner Gemeinde unbedeutend ist) und es zu Larryville erklären.

          All diese Medienmätzchen sind bedeutungslose Gesten, die von den ukrainischen Psychokriegern ausgedacht wurden, um die Aufmerksamkeit von der Katastrophe in Avostal und den schlechten Nachrichten aus dem Donbass abzulenken.“

          Ergänzt durch Larry:
          „Ein letzter Datenpunkt. Russland hat einen ukrainischen Militärstützpunkt – Desna, 46 Meilen nordöstlich von Kiew – mit einer Rakete getroffen, die in eine Kaserne einschlug und mindestens 250 ukrainische Soldaten das Leben kostete“

          Anm:. Von Martjanow übernommen wurde:
          ——- (es geht um ein paar Ukis die Panzer reparieren können)
          Sie versuchen also, alte Panzer zu reparieren? Junge, Junge, das ist ein echter Wendepunkt. Es gibt nur ein Problem: Wo sind die Panzerbesatzungen für diese alten Wracks? Auch der Treibstoff für den Betrieb wird zum Problem.

          Und dann ist da noch die Herausforderung, diese Panzer in der freien Natur einzusetzen. Die Ukrainer haben in den letzten Tagen eine harte Lektion gelernt, als sie versuchten, eine Panzerkolonne gegen russische Stellungen im westlichen Donbass einzusetzen. Andrej Martjanow berichtet:

          Am 14. Mai versuchte die VSU einen Gegenangriff in der Oblast Saporoschskaja (auf Russisch). Das Ergebnis war völlig unerwartet: 24 Panzer, 12 BMPs und rund 100 VSU-KIAs.

          Den Videobeweis können Sie auf der Website von Andrei sehen“
          (Auszug Johnson Ende)

          Und Rat an Mimoun bei Profis zu lesen

          mfg
          vom Bergvolk

          1. Russland hat einen ukrainischen Militärstützpunkt – Desna, 46 Meilen nordöstlich von Kiew – mit einer Rakete getroffen, die in eine Kaserne einschlug und mindestens 250 ukrainische Soldaten das Leben kostete

            Ich glaube, ich halte diese Nachricht ohne zu weinen aus * breit grins

  52. War ja klar… „Kalush Orchestra aus der Ukraine gewinnt den ESC“ … Hauptsache; irgendeinen „Sieg errungen“?? ^^
    Am besten bei sich bietender Gelegenheit gleich die ganze Ukraine selig sprechen und für den nächsten Friedens-Nobel-Preis nomineren!

    ps:
    Keine Sorge, ich hab das eben nur beim emails-abrufen gesehen, und ziehe mir solcherlei Veranstsaltungen nicht rein, hab ja nicht mal mehr ein TV-Gerät!

  53. 14:48 | Leser-Beitrag: Volksrepublikanische Verstaatlichung

    Es werden Tatsachen geschafft. Die Volksrepublik Donezk verstaatlicht Ukrainisches Eigentum.

    rusvesna.su/news/1652603525

    Das Staatliche Verteidigungskomitee der Volksrepublik Donezk hat beschlossen, das Eigentum der ukrainischen Banken in den befreiten Gebieten der Republik in Staatseigentum umzuwandeln. „Ab dem Datum des Inkrafttretens dieser Resolution wird das Eigentum der ukrainischen Banken an dem in den befreiten Gebieten der Volksrepublik Donezk (im Folgenden: befreite Gebiete) befindlichen Eigentum beendet, wobei das Eigentum der Volksrepublik Donezk an diesem Eigentum entsteht“, heißt es in dem Dokument.

    Darüber hinaus verstaatlicht diese Resolution die Wasserversorgung und die Abwasserentsorgung, die Eisenbahn und die Energieversorgung. Gemäß dem Erlass des Staatlichen Verteidigungskomitees erfolgt die Verstaatlichung ohne Entschädigung der früheren Eigentümer.
    Darüber hinaus unterzeichnete der Chef der DNR Denis Pushylin gestern einen Erlass zur Aufhebung des Verbots der Einfuhr von Waren aus den ukrainischen Regionen Charkow, Cherson und Saporoshje in das Zollgebiet der Republik.

    In diesem Sommer können wir also mit der Rückkehr von Tomaten aus Cherson, Wassermelonen, Melitopol-Melonen, Kartoffeln und Erdbeeren, für die die Region Charkiw berühmt ist, auf die Märkte im Donbass rechnen.

  54. Ich weiß leider nicht ob das hier schon geschrieben wurde, vorsichtshalber kopierer ichs rein.
    https://www-novorosinform-org.translate.goog/zelenskij-priznal-chto-ukraina-pervoj-nachala-vojnu-s-rossiej—93656.html?_x_tr_sl=ru&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de
    Selenskij hat also zugegegeben, daß es konkrete Vereinbarungen über Hilfen des Westens VOR der Russenoperation gab.
    Aus Asovstal sind 10 Militante mit weißer Fahne rausgekommen.
    Jetzt wirds interessant, wer alles ( am geplanten Angriff im Donbass, dem Russland zuvorgekommen ist, beteiligt war.)

    1. „Selenskij hat also zugegegeben, daß es konkrete Vereinbarungen über Hilfen des Westens VOR der Russenoperation gab.“

      … @Edmund Sackbauer, ja, es gab welche, die davon wußten. Darüber erzählte später der Berater von Selenskij – Serhij Leschtschenko:

      „Am Sonntag vor dem Ausbruch des Krieges war ich mit einer Gruppe aktueller und ehemaliger Ratsmitglieder auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Wir hatten einen eigenen Raum, in dem Sitzungen stattfanden, und es kamen verschiedene Personen zu uns – amtierende und ehemalige Verteidigungsminister und Außenminister verschiedener Länder – und die letzte Person, mit der wir sprachen, war ein Mitglied des Europäischen Parlaments und der ehemalige polnische Außenminister Radek Sikorski (auch eine Ratte, aber eine ziemlich gut informierte – Anm. @Stresstest).

      Selenskijs Berater räumte ein, dass alle Teilnehmer, mit Ausnahme von Radoslaw Sikorski, allgemeine Plattitüden über den Krieg äußerten. Er hörte, dass „die Ukraine bereits gewonnen hat“, was er für politische Demagogie hielt. Als Letzter sprach der ehemalige Leiter der polnischen Diplomatie. […] Er sagte: „Es wird Krieg geben, und zwar noch diese Woche“.
      Es war Sonntag, der 20. Februar: „Ihr werdet innerhalb von drei Tagen erledigt sein. Eure einzige Chance besteht darin, schnell 10.000 russische Soldaten, 100 russische Flugzeuge und 300 russische Panzer als vernichtet zu vermelden. Wenn ihr das tut, dann werden die westlichen Länder damit anfangen, euch Waffen zu liefern und Sanktionen gegen Russland zu verhängen.“

  55. Nochmal zum Ukro-Angriff auf die Schlangeninsel – auch – als Nazi-Ukro-Propaganda-Sieg (es wurde deren völlige Niederlage) am 9.Mai geplant, nach Berichten ausgearbeitet von US- und GB-Militärberatern:

    „Aber aus militärischer Sicht ist die Schlangeninsel ein strategischer Punkt auf der Karte. Interessant sind die vorbeiführenden Schifffahrtswege, die sowohl von militärischen als auch zivilen Schiffen genutzt werden. Ein weiterer Aspekt ist die Kontrolle des Luftraums. Zu Sowjetzeiten wurden hier die Aktivitäten der NATO überwacht, und dann begann die NATO mit Hilfe des ukrainischen Militärs und ihrer eigenen Ausrüstung, die russischen Aktivitäten von hier aus zu überwachen.

    Berichten zufolge gibt es auf der Insel Systeme zur Korrektur von US-Tomahawk-Marschflugkörpern. (…)

    Für Kiew ist die Insel auch der Schlüssel für die Versorgung mit westlichen Waffen. Die kommen jetzt aus Polen, wo die Grenze mehr als 500 Kilometer lang ist, aus der Slowakei durch die Karpaten und über Straße und Schiene aus Rumänien. Durch die Angriffe der russischen Luftwaffe auf die Eisenbahnknotenpunkte ist diese Strecke problematisch. Ein Transport auf dem Seeweg war möglich, aber die russischen Streitkräfte haben diese Möglichkeit durch den Angriff auf die Schlangeninsel, die fast an der rumänischen Grenze liegt, abgeschnitten.

    Und diese Karte wurde in einem der Stützpunkte der Nationalisten in Mariupol gefunden. Es handelt sich um einen Plan zur Einnahme der Stadt Novoasovsk mit anschließendem Zugang zur russischen Grenze. Der Start war für den 8. März geplant.“

    Das Zitat ist ein Ausschnitt eines Nachrichtenrückblicks des russ. Fernsehens, den Röper übersetzt hat:

    https://www.anti-spiegel.ru/2022/warum-die-schlangeninsel-so-wichtig-ist/

    1. Apropos 9. Mai – das ist ja hier das eigentlich Thema: 9. Mai ist 1 Tag nach dem 8. Mai. Hinten lacht der Bär heißt es beim Kartenspiel. So auch hier: Der eigentliche, wahre Sieger feiert wenn es wirklich zu Ende ist, also am 9. Mai.
      Waren die Amis und Briten eigentlich Feinde der Nazis?
      – Adolf hat die Briten bei Dünkirchen verschont
      – Adolf hat seine Truppen nach Calais geschickt als die Amis anlandeten
      – Die Briten bombardierten nie die Gleise nach Auschwitz
      – Die Amis zerstörten französische Städte
      – Nach dem „D-Day“ rückten die Westallierten vergleichsweise ungeschoren bis an die Elbe vor, von einigen -möglicherweise inszenierten – Gemetzeln wie Hürtgenwald abgesehen
      – Nach Kriegsende kamen wesentliche Teile der 2. und 3. Reihe von NS-Militärs, -wissenschaftlern, -ingenieuren in Ami-Dienste.
      Adolf wird das Zitat zugeschrieben „Alles was ich tue ist gegen Russland gerichtet“. Das ist die einfachste und vollständige Definition des Nazis, alles andere folgt daraus. Und damit ist zur Nato, zu den Hinterleuten wie Soros, zu der Politikergeneration wie Baerbock alles gesagt.

    2. apropos karpaten und schienenwege – war da nicht vor einiger zeit mal die rede davon das dort der tunnel angegriffen und beschädigt wurde?
      jetzt lese ich hier:
      https://en.topwar.ru/195770-kiev-usilil-ohranu-beskidskogo-tonnelja-obespechivajuschego-postavki-vooruzhenij-na-ukrainu-s-centralnoj-evropy.html?ysclid=l39473jj6i
      „Kyiv has strengthened the security of the Beskydy Tunnel, which ensures the supply of weapons to Ukraine from Central Europe“
      ***Kiew hat die Sicherheit des Beskiden-Tunnels verstärkt, der die Lieferung von Waffen aus Mitteleuropa in die Ukraine sicherstellt***
      weiß da jemand was da jetzt richtig ist?

      1. Am leichtesten ließe sich der Tunnelbetrieb durch Raketen-Treffer auf die Zuführungsgleise und die Eingangsportale unterbrechen. Welche Schäden die bisherigen Treffer verursachten, wissen wir nicht.

        Was kann man an ingenieurtechnischen Schutzmaßnahmen für solche Bauten einsetzen? Nach der Zerstörung der irakischen Kernforschungsanlage (Osirak) durch Israel bauten die Irakis einen doppelten Schutz durch etwa 30 Meter hohe Erdwälle und etwa 300 Meter hohe Stahlgittertürme, die die gesamte Anlage umgaben. Dazu gab es natürlich auch militärische Verteidigungsmittel gegen Angriffe.
        Ähnliche Bestrebungen sah ich auch an anderen Stellen, wie den Euphrat- und Tigris-Brücken, Staudämmen und wichtigen Industrieanlagen.
        Was die Ukraine unternimmt, muss man abwarten.

        1. interessante details, dann waren die meldungen die vor ein paar tagen durchs netz gingen wohl doch nicht real. zumindest wenn es um den beskiden tunnel geht finde ich nichts über angriffe und zerstörungen. ausser ein paar geschichten aus der zeit des 2.wk

  56. Werter @ Ausnahmsweise,

    @mein-Zitat:“Weil es ihnen (den Israelis) egal ist, was der Rest der Welt davon hält. Sie sind die Stärkeren und machen, was sie wollen.“
    Ausnahmsweise-Zitat: “Irrtum! Der wirklich Starke, weiß dass er stark ist und rennt nicht herum, irgendwem etwas beweisen zu wollen.”

    Israel ist objektiv, nicht moralisch, der Starke.

    Natürlich spielt Unsicherheit beim Verhalten des israelischen Regimes eine grosse Rolle. Die Lage in Israel wird sich zwangsläufig immer mehr zuspitzen und eskalieren. Die Nerven liegen blank. Souveränität sieht anders aus.

    Aber trotz allem bleiben die Verbrechen des israelischen Regimes ohne Konsequenzen. Und das führt zu mehr Dreistigkeit und immer stärkerem Aggressionspotential. Gewalt als einziger Weg, um den Widerstand zu unterdrücken und den eigenen Untergang hinauszuzögern.

    Das Regime überlebt bisher leider mittels physischer Gewaltanwendung. Es ist wirklich stark.

    Fakt ist auch, dass Israel sich einen Dreck um das Urteil der Weltgemeinschaft schert. Das israelische Regime kann die unglaublichsten Verbrechen ungestraft begehen. Wir sehen ja ausser verbalem Protest „Nichts“.

    Warum sich die Israelis so verhalten, Komplexe usw. , steht auf einem anderen Blatt. Das bedarf mal einer Tiefenpsychologischen Analyse.

    Ihr zweites Zitat:

    “Das ist hier nicht anders als beim Gasthausstänkerer (der noch den Vorteil hat, dass wenn er an einem Starken geraten würde, dieser sich zurück hält, weil der weiß, dass wenn ER zuschlägt, ER das Krüppel den Rest des Lebens erhalten muss)”

    Sie sind wahrscheinlich ein sanfter Riese und daher stark im Nehmen.

    Aber wir erleben gerade, dass dem Geduldigsten irgendwann der Kragen platzt.

    Beispiel:
    Ukraine: Gasthausstänkerer (provoziert 8 Jahre lang den Stärkeren)
    Russland: der Stärkere (hält sich 8 Jahre zurück)
    Der Gasthausstänkerer wird langsam zu Gefahr für Leib und Leben.
    Stillhalten ist keine Option mehr.
    Der Stärkere muss jetzt zuschlagen, sonst wird er selbst verkrüppelt.
    Er schlägt jetzt zu, wird aber den Krüppel garantiert nicht den Rest der Zeit erhalten, sondern helfen wieder selbständig zu laufen und anständig zu sein.

    Im Normalfall gibt der Klügere nach. Er kann sich einfach umdrehen und den anderen schreien lassen. Selbst eine Ohrfeige kann er noch schnaufend hinnehmen. Schubsen geht auch noch. Aber irgendwann wird er zurückschlagen.

    Mit freundlichsten Grüssen an Sie!

    1. @Demeter- naja kein sanfter RIESE, aber auch absolut keine Opferausstrahlung.

      (Schon als Teenager nicht, -vielleicht meinem heimlichen Ehrgeiz geschuldet auf dem Bauernhof so hart arbeiten zu können, wie der 115 kg Onkel-der auch als Einzelgänger, von den Cliquen respektiert wurde.
      Und im Turnen haben wir in der Oberstufe eh nur Fussball gespielt und da wurde ich immer als Bollwerk gewählt, weil mir der Ball wurscht war, nicht aber der angreifende Stürmer- und sei es der mitspielende Turnprofessor. Bodycheck war immer angesagt ,wir hatten eh keinen Schiedsrichter- aber dem Professor hats imponiert- hatte in „TURNEN“ immer eine Eins).

      Es ist halt meine Lebenserfahrung und mit Ihrer Replik der Ukraine als Gasthausstänkerer gebe ich Ihnen bedingt recht.

      Der stänkert ja nicht von sich aus, sondern weil er im Glauben lebt, vom ALLER-ALLERSTÄRKSTEN beschützt zu werden.

      Und das klärt sich jetzt. Der „Sniper -Weltmeister“ Wali hat sich schon frustriert nach Hause zurück geschlichen, nachdem er noch 2 Kugeln in ein Fenster eines zivilen Hauses feuerte.

      Es hat ihm ja keiner bei der Anwerbung zum Negerschießen gesagt, dass es einen großen Unterschied zwischen Schießen auf SANDNEGER (leicht und mit Luftunterstützung )und auf SCHNEENEGER ( da kommt das Geballer von der anderen Seite, sodass starke Nerven gefragt sind) gibt.

      Eine Safarigelegenheit bieten Schneeneger nicht

      Innere Stärke sieht man. Schauen Sie sich die Bilder des Shootingstar Wali an und vergleichen Sie sie mit Aufnahmen des graubärtigen Tschetschenen-Kommandeurs. (unaufgeregt wie ein Maurerpolier auf der Baustelle)

      mfg
      vom Bergvolk

    2. Demeter

      „Warum sich die Israelis so verhalten, Komplexe usw. , steht auf einem anderen Blatt. Das bedarf mal einer Tiefenpsychologischen Analyse.“

      Ist eigentlich nicht nötig. Was wir hier sehen, ist das klassische Verhalten von Leuten mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung.
      – andere abwerten
      – sich selbst aufwerten
      – unmoralisches Verhalten, da nicht empathiefähig mit anderen
      – ständige Aufmerksamkeitsheischerei
      – ständige Opferhaltung, um sich moralisch aufzuwerten
      – ständig reinszenierte Dynamiken von Abwertung anderer und Eigenaufwertung

      Beim Narzissten ist der Minderwertigkeitskomplex im Unterbewusstsein verankert, der Narzisst hat kein seelisches Innenleben aus dem er seine Identität beziehen könnte, seine Identität erfährt er nur im Verhältnis zu anderen im Außen.

      Also muss er im Außen über allen anderen stehen, zumindest so weit oben wie möglich. Entscheidend ist hier aber nicht das Sein (das hat er nicht) sondern der Schein. Das Image is alles entscheidend, nicht die Fakten. Durch Intrigen sorgt der Narzisst also dafür, dass er ein besseres Image hat, als die anderen. Wird das Image angezweifelt (für ihn eine Entehrung) oder treten Fakten in die Öffentlichkeit, die das Image in Zweifel ziehen (Bloßstellung), flippt er aus (habe ich selber bei meiner hoch narzisstischen Schwiegermutter erlebt)

      Der im Inneren brodelnde Minderwertigkeitskomplex muss ständig durch Handlungen im Außen kompensiert werden. Wenn das nicht klappt, gerät die Psyche in Bedrängnis. Dann werden Dramen inszeniert, bzw. das Aufwert/Abwertspiel verschärft sich, z.B. in Form von Erniedrigungen anderer.

      Im Falle Israels ist der Narzissmus schon per Religion angelegt. Wenn sich die religiös definierte Höherwertigkeit in der Außenwelt nicht widerspiegelt, gerät die kollektive Psyche in Bedrängnis. Dann müssen die anderen abgewertet und erniedrigt (welch treffendes Wort) werden, damit man selbst wieder höher steht.

      Die Liquidierung der „Bloßstellerin“ und die Erniedrigung der Familie bei der Beerdigung passt in dieses Bild.

  57. Den US Ausbilder könnte man gegen Joe Biden austauschen… haha. Ich hoffe der Mann wird öffentlich ausgestellt damit jeder die Natoverstrickung sieht.

    1. [gelöscht]

      —————————–
      Eigentlich erstaunlich, dass diese Leute immer wieder und immer noch ihren Mist hier abzuladen versuchen, obwohl absolut klar ist, dass er gelöscht wird. Muss wohl eine befremdliche Art von Manie sein … – Russophilus

      1. Sado Maso halt, weil die gar nichts mehr merken – Zombies halt.

        Ich hoffe Ihnen geht es besser Russophilus.

  58. Hitler war vielleicht anglophil. Die Amis und Britenregierungen jedenfalls waren absolut germanophob. Schon vor dem Hintergrund 1. Weltkrieg. Auch im Krieg alle Handlungen gegen das Reich. Land lease mit der Sowjetunion, der Bombenterror gegen deutsche Zivilisten. Fronten in Afrika, Süditalien und Frankreich.

    1. Das was mit Land lease zwischen Amis und Russen gelaufen ist, ist mit Technologie-Transfer und Rüstung auch zwischen Amis und Deutschen gelaufen. Ford-Werke, Rockefellers Kohleverflüssigung, und ein wesentlicher Bestandteil dieses Transfers war Escher-Wyss eine Schweizer Firma geführt von einem deutschen Herrn Schwab (seines Zeichens Vater des Nazi-Klaus-Great-Reset)

      Natürlich am Ende ebenso germanophob wie russophob, denn die beiden sollten sicht ja so gut wie möglich gegenseitig vernichten… in Wirklichkeit sind „sie“ aber nicht nur germanophob oder russophob, sondern menschen-phob, seelen-phob, existenz-phob, gott-phob… sie sind die Minions von Mr. X

    2. Ja sie haben die Deutschen gehasst. Auch heute noch. Die Entscheidung, Deutschland zu vernichten, fiel spätestens in den 1890er Jahren in Britkreisen, wenn nicht früher.

      Haben sie ja auch gut hin bekommen, wie man heute sieht. Gut Ding braucht Weile.

      Aber mit den Nazis haben sie kooperiert und sie zum Kampfköter gegen die SU aufgebaut.
      Später das gleiche Spiel mit dem Irak (Saddam) gegen den Iran (Mullahs). Heute mit Ukrostan gegen Russland.
      Das ist also eine bewährte angelsächsische Masche. Sie finden halt leider immer wieder Doofe.

      Zwischen den höheren Nazis und den Amis gibt es so viele Verstrickungen (Geheimgesellschaften), auch mitten im 2. WK, da kann man fast wieder daran glauben, dass eine außerirdische Rasse die menschlichen Regierungen unterwandert und Kriege vom Zaun bricht, wo die kleinen Leute sich gegenseitig abschlachten, während sich die hohen Herren trotzdem supi verstehen und im Hintergrund ganz andere Pläne voran getrieben werden.

      Die Nazis haben auch super mit den Zionisten zusammen gearbeitet und damit einen wichtigen Beitrag zur Gründung Israels geleistet, die sonst vielleicht gar nicht passiert wäre (z.B. Ha’avara Abkommen). Der Dank war leider etwas schal.

      Ob dem Wald- und Wiesen-Nazi von der Straße dies bekannt gewesen ist, darf bezweifelt werden.

      1. @ Mohnhoff

        Zum ersten Punkt:
        Ja, das neue Deutsche Reich galt den Briten schon deshalb als Ärgernis, weil es mit dem Sieg über Frankreich (1870/71) die auch durch Frankreich garantierten Ergebnisse des Krimkrieges zum Einsturz brachte und die russischen Beschränkungen im Schwarzen Meer beseitigte. Dennoch war Russland mit seinem Vordringen nach Süden im Kaukasus, in Mittelasien und im Fernen Osten der „Hauptfeind“, indem es die „Konjuwelen“ in Indien und Ägypten sowie die britische Einfluss-Sphäre in China zu bedrohen schien.
        Bismarck – als Moderator der Großmächte auf der Berliner Konferenz von 1878 – versuchte insbesondere die Briten (und auch das geschlagene Osmanische Reich) zu beschwichtigen, indem die Ergebnisse des vorangegangenen Vertrages zwischen der Türkei und Russland zu türkischen Gunsten „korrigiert“ wurden (Auslöser für germanophobe Stimmungen in Russland).
        Trotz aller Gegensätze gelang es Bismarck dann, 1887 das als „Rückversicherungsvertrag“ bezeichnete, geheime Neutralitätsabkommen mit Russland abzuschließen. Da hatte der Reichskanzler offenbar schon die potenziellen Konflikte mit Frankreich und GB vor Augen.
        Den Briten ihrerseits blieb das „Geheimnis“ nicht verborgen, weshalb sie den Stoß gegen Hauptfeind Russland auch mit ihren Investitionen in Japan vorbereiteten (mehrere „Eisen im Feuer haben“, um situativ nach Lage und Belieben zu eskalieren).

        Die britische „Krönung“ bestand natürlich darin, Feind und Hauptfeind gegeneinander zu hetzen und im WKI dabei auch Frankreich noch einen enormen Aderlass zuzufügen.

  59. mir ist ein video zum thema lenkwaffenkreuzer „Москва“ über den weg gelaufen. es dürfte für den interessierten nicht all zu viel neues enthalten aber es kommen die namen „Андрей Леонидович Мартьянов“ und „Pepe Escobar“ vor. könnte also für den einen oder anderen interessant sein.
    ***
    /watch?v=P4yTbsmcT_o
    ***

  60. bild Schlagzeile heute (Extra grosse Lettern)

    ´´Kriegswende´´
    Putin gehen die Truppen aus…. Aha

    Xoaquin FIores – Neuer Widerstand, [17.05.2022 12:19]
    💢 Hochpräzise seegestützte Kalibr-Langstreckenraketen in der Nähe des Bahnhofs Starichi in der Region Lemberg haben das Personal der ukrainischen Reservistenverbände sowie Lieferungen ausländischer Waffen und militärischer Ausrüstung aus den Vereinigten Staaten und europäischen Ländern, die für den Transport in den Donbass vorbereitet wurden, zerstört.

    Behauptet das russische Verteidigungsministerium ⬆️.

    Xoaquin FIores – Neuer Widerstand, [17.05.2022 12:21]
    💢Hochpräzise luft- und bodengestützte Langstreckenraketen haben feindliche Reserven vernichtet, die ihre Kampfkoordination in den Trainingszentren in der Nähe von Akhtyrka, Region Sumy, und Desna, Region Tschernigow, abgeschlossen haben.

    Behauptet das russische Verteidigungsministerium ⬆️.

    bild hatte es geflissentlich unterlassen, zu schreiben, für wen die Kriegswende kommen soll…..

    1. „bild Schlagzeile heute (Extra grosse Lettern)

      ´´Kriegswende´´
      Putin gehen die Truppen aus….“

      … @kid, jep! Und in Wirklichkeit:

      „Oleksandra Ustinova sagte am Freitag bei einem Rundtischgespräch des German Marshall Fund in Washington, dass die Ukraine jetzt viel mehr Soldaten verliert als zu Beginn des Krieges. In einem Gespräch mit US-Journalisten bezeichnete die ukrainische Abgeordnete die aktuelle Situation an der Front als „Hölle“.

      Ustinova appellierte an die USA, F-16s-Flugzeuge, Paladin-Haubitzen und Mehrspur-Raketenwerfer zu beschaffen, denn mit postsowjetischer Ausrüstung lässt sich der Krieg nicht gewinnen.“

  61. 🇷🇺 Russländer & Friends 🇩🇪, [16.05.2022 23:54]
    🚀🔥Acht große Explosionen in Lwow

    ❗️Starke Explosionen in Lwow meldet Bürgermeister Sadowoj.

    Russländer & Friends (https://t.me/russlandsdeutsche) 🇷🇺🤝🇩🇪stätigung vom

    Wie wir also sehen können, übertriebt das Verteidigungsministerium nie nicht, es stellt nur ganz bescheiden fest, welche Arbeit geleistet wurde´.

    ——————————-
    und das erfreulicherweise auch noch sehr sparsam mit emoticons .. * zwinker – Russophilus

  62. Laut New York Times,einem Popapierschmierblatt,beenden die Asow Einheiten ihren Kampfeinsatz in Asowstahl.
    Nix von Kapitulation und Gefangenschaft.
    Was für eine Welt!
    Ein Mann sitzt zur Mittagszeit auf einer Bank im Zoo von London und trinkt ein Bierchen. Plötzlich sieht er, wie ein kleines Mädchen ins Krokodil-Gehege fällt. Mutig springt er ins Gehege und rettet das Mädchen vor dem sicheren Tod. Ein Zoobesucher lobt den Mann: «Ihre mutige Aktion spricht für Sie als englischer Gentleman.» Darauf der Retter: «Oh, ich bin Russe.» Am nächsten Tag ist folgende Schlagzeile in den englischen Zeitungen zu lesen: «Betrunkener Russe stiehlt einem Krokodil das Mittagessen».

  63. Pepe Escobar :

    „Die täglich wiederkehrenden westlichen Narrative über „ukrainische Siege“ und „russische Verluste“ unterstreichen das Fehlen einer wirklichen, kohärenten Grand Strategy gegen Moskau.

    Wir alle kennen Sun Tzu, den chinesischen General, Militärstrategen und Philosophen, der das unvergleichliche Werk Die Kunst des Krieges verfasst hat, doch weniger bekannt ist das Strategikon, das byzantinische Pendant zur Kriegsführung. (..) (…)
    „Das Kaliber der „strategischen“ Ratschläge aus dem NATO-Reich wurde beim Fiasko auf der Serpent Island deutlich – ein direkter Befehl britischer „Berater“ an den ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky. Der Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte, Valery Zaluzhny, hielt die ganze Sache für selbstmörderisch. Er hat Recht behalten.

    Die Russen brauchten nur ein paar ausgewählte Onyx-Schiffsabwehr- und Bodenraketen von den auf der Krim stationierten Bastionen auf den Flughäfen südlich von Odessa abzuschießen. Im Handumdrehen war die Serpent Island wieder unter russischer Kontrolle – selbst als hochrangige britische und amerikanische Marineoffiziere während der ukrainischen Landung auf der Insel „verschwanden“. Sie waren die „strategischen“ NATO-Akteure vor Ort, die die lausigen Ratschläge verteilten.“

    Quelle: Death by a thousand cuts: where is the west’s Ukraine strategy?
    Deutsch: https://uncutnews.ch/pepe-escobar-der-tod-durch-tausend-schnitte-wo-bleibt-die-westliche-ukraine-strategie/

    1. Es ist mir eine Genugtuung, diesen Überblick über die Abläufe der Ukro-GB-Niederlage bzw. Ukro-GB-Posse (Ukro-GB-Ziel Eroberung der Schlangeninsel als PR-Sieg am 9.Mai) empfehlen zu können:

      https://test.rtde.life/meinung/138663-kiews-militaerische-pr-niederlagen-schlangeninsel-z-misslungene-symbiose-kroeten-nattern/

      „Aber es hat nicht geklappt. Und es wird nun auch eindeutig nicht mehr klappen können. Das russische Militär, die Wunderhelden, die die Angriffe der ukrainischen Streitkräfte abgewehrt hatten, haben wie zum Hohn ein großes Z auf die Insel gezeichnet, das zum Symbol für die Sonderoperation geworden ist. Der Buchstabe ist so groß, dass man sie auf Satellitenbildern erkennen kann. Eine Art Autogramm … Auch die Insel selbst wird für Russland noch von Nutzen sein. Von diesem strategisch wichtigen Punkt aus lässt sich der nordwestliche Teil des Schwarzen Meeres kontrollieren: Dort schlängeln die Schiffe umher, die die letzten Getreidevorräte aus der Ukraine herausfahren. Kontrollieren lässt sich von dort aus auch der Luftraum über den südwestlichen Regionen der Ukraine, über Transnistrien, Rumänien und Moldawien – bezüglich der Flüge feindlicher Flugmaschinen.“

  64. ….die „Besten Galizier“ des Herrn Kolomoisky (der Mann mit den 3 Pässen), geben in Mariupol auf.. ..alle werden natürlich durchleuchtet.. ..wer Verbrechen begangen hat, wird vor Gericht gestellt.. …so, jetzt geht es im Raum Slawiansk, Sewerodonezk usw. weiter.. …wie es aussieht, gibt es einen Grossen Kessel, unterteilt in mehrere kleine Kessel.. …Russland setzt jetzt zum ersten mal, den Terminator-2 ein, schreiben auch die brd – Blätter.. …wurde ja schon geschrieben, die Reste der kampfkräftigsten Einheiten, werden im Donbass „zermahlen“.. …wie hier schon geschrieben wurde, werden nun auch die Kasernen in Galizien angegriffen, Russische Seiten schreiben von „Hunderten“ neutralisierten Ukros.. …Lawrow, hat den „Feind“ Offen benannt, er sagte auch, „WER braucht die Ukraine“ ??… …Russland wird sämtliche Angelsächsische „internationale Organisationen“, darunter die WHO, WTF usw. verlassen.. ,.auch die „Bologna – Reform“ des Bildungswesen, um die Menschheit im Sinne der „Globalisten“ zu verblöden, wird über Bord geschmissen.. ..die sogenannten „Liberalen“ in Russland, die Tochter des Moskauer Oberbürgermeisters Sobtschak, geraden ins Visier der Russischen Patrioten.. …wird noch mehr als spannend, wenn Russland die Axt noch weiter, an den Baum der Angelsächsischen Globalisten legt.. …die befreiten Gebiete, werden alle zu Russland kommen, der Weg ist so ziemlich klar, aber Gebiete des ehemaligen „Neurussland“ fehlen noch, welche aber ALLE befreit werden !!😎😈

Kommentare sind geschlossen.