Dies und Das – twitter, erdogan und Krieg

Der Witz der Woche: reuters, einer der großen medien Futtertröge, „belegt“ einen ukro-„Erfolg“ mit einem Bild mit Soldaten, die mit paintball (sprich, Spielzeug-) Gewehren ausgestattet sind. Auch das „Beweis“-Photo ist gefaked.

Witz zwei: twitter. Wobei ich das weniger wegen des vielleicht unterhaltsamen und erheiternden Charakters dieses Hinterhof-Klo Zirkus erwähne, sondern weil (auch) da ein bestimmter wesentlicher Grund-Sachverhalt erkennbar wird, nämlich „was sichtbar wird, wenn die Maske weg gezerrt wird“.
So war z.B. eine der Bedingungen des Kaufs (durch elon musk), dass maximal 5% der twitter-Nutzer bots und also mindestens 95% echte menschliche Nutzer sind. Und eben der (wenig überraschende) Umstand, dass das natürlich *nicht* so ist, war nun der Anlass für elon musk, den Kauf zu verzögern und Klärung und Gewissheit zu fordern.
Wie nun bekannt wurde, sind laut a) einer eher konservativen Studie („zugunsten twitter“) an die 20% der „Nutzer“ und b) nach durchgesickerten internen Informationen und weniger konservativen Studien zufolge bis zu 90% keine Menschen sondern bots.
Mehr noch, twitter Rechtsanwälte drohfuchteln nun, weil musk öffentlich gesagt („ausgeplaudert“) hat, dass die von twitter genannten 5% auf einer betrachteten Menge von nur 100 Nutzern beruht, sprich, twitters „5%“ Angabe basiert auf einer untersuchten Anzahl von ganz erheblich weniger als einem Millionstel, also weniger als 0,0001% der angeblichen Nutzer – was wohl einen guten Grund hat; an Geldmangel kann’s nicht gelegen haben, denn wie nun Dank Project Veritas und einem leitenden Ingenieur von twitter bekannt wurde, konnte twitter es sich leisten, weite Teile der Belegschaft (bei vollem Gehalt) nur halbtags arbeiten zu lassen und es war auch problemlos möglich, mal einige Monate lang – voll bezahlt – gar nicht zu arbeiten, wenn man „sich nicht gut fühlte“. Übrigens beschrieb der Ingenieur auch die allgemeine Grundhaltung bei twitter als in einem normalen Unternehmen absolut nicht trag- oder auch nur denkbar. Das heisst u.a. auch, dass twitter, also ein Unternehmen, das jeden einzelnen Monat riesige Beträge verschwendete, sich gewiss eine erheblich größere zu untersuchende Nutzer-Gruppe hätte leisten können, das aber – aus gutem Grund – *nicht wollte*.
Es wäre wohl sehr mühsam gewesen, z.B. 10000 echte *menschliche* Nutzer zu finden.

Nun hört man viele, die sagen, das sei nur ein Trick oder günstigenfalls ein Vorwand musks, um den Preis zu drücken und sich twitter für erheblich weniger Geld zu krallen.
Allerdings vergessen die nahezu alle eine entscheidende Frage zu stellen, nämlich warum musk an twitter überhaupt interessiert sein könnte. Blickt man auf seinen Lebenslauf, so gibt es zwar einige Aktivitäten in Bereichen, die man als „IT“ einordnen könnte, aber absolut nichts, was Anlass zu der Vermutung gäbe, musk, der gelegentlich gewagt agierte, aber im Kern solide, könnte ernsthaft meinen, der „öffentliche Platz im Stadt-Zentrum“ (so beschrieb er, wie er twitter günstigenfalls sieht), nur virtuell und übrigens kostenlos, sei eine gute Geldanlage.
Würde meine Einschätzung daneben liegen, so müsste man sich fragen, warum er nicht *mit ganz erheblich weniger* auch finanziellem Aufwand eine Alternative gründete oder mit gründete; angesichts trumps ja nicht geheimen Bestrebungen in diese Richtung (und zumindest gegenseitiger Akzeptanz) und dem Umstand, dass so ziemlich jede Plattform, die nicht akut anti-konservativ ist, binnen Monaten zig Millionen (echte) Nutzer haben könnte, wäre das naheliegend und nahezu risikolos für musk gewesen, *wenn* es ihm um ein Unternehmen in dem Bereich als solches ging.
Aber nein, es musste twitter sein. Warum? Gewiss nicht wegen gewaltiger zu erwartender Profite. Nein, es geht musk mAn primär darum, twitter – ja eines der Flaggschiffe der irren „linken“ woken – zu versenken; danach möglicherweise die Reste des Wracks zu erwerben ist, wenn überhaupt, musks sekundäre Absicht. Übrigens auch, weil sogar das „Filet-Stück“, nämlich der ja weltweit bekannte Name „twitter“ für ihn relativ wenig wert ist, da er einer der sehr, sehr wenigen Menschen auf der Erde ist, die die Macht haben, irgendetwas oder irgendeinen Namen sehr schnell und großflächig bekannt zu machen.
Und: Was ist *wirklich* wertvoll an twitter? Na, die stinkenden Eingeweide, die *massiven* Betrügereien, die Manipulationen, die Datenbank und die privaten Inhalte von einer sehr großen Anzahl von woken Irren und Kriminellen. Plus reichlich Beweise, um weit mehr Kriminelle als jack dorsey (der große zampano vor musk) *und* Hintermänner des tiefen Staates, der clinton Bande, der biden Bande, usw. vor Gericht zu bringen und/oder handzahm und gefügig zu machen.

Und welch erstaunlicher Zufall, derzeit haben einige republikanische senatoren, gouverneure, etc. Verfahren gegen diverse „demokratische“ Machenschaften eingeleitet, obwohl sie wissen, dass ihre Chance zu gewinnen günstigenfalls einem getürkten Lottospiel gleicht. Na und? Sie sagen es selbst ganz unverblümt, warum sie’s tun: U.a. und primär heisst das Stichwort „discovery process“. Man verzeihe es mir, wenn ich das etwas grob „erkläre“, aber ich bin ja kein Jurist und schon gar kein idiotistanischer. Also: Wenn man bei denen Verfahren einleitet, so können beide Seiten in massivem Umfang Dokumente und Unterlagen der jeweils anderen Seite verlangen und es ist strafbar, dem nicht zu folgen oder Teile zu unterschlagen oder verschwinden zu lassen. *Darum* geht es dabei; es ist schlicht eine Möglichkeit, dem Gegner massiv in die Karten zu schauen.
Und genau das ist mAn auch das Spiel, das musk mit twitter spielt. Einem Investor (und (zumindest großen) Aktionären sowieso) *muss* twitter Einsicht ins Eingemachte gewähren …
Und: Der Zeitpunkt ist ungünstig bis tödlich für die „demokratischen“ politster und Banden; es ist nahezu unmöglich, binnen weniger Monate einen Ersatz zu basteln, mit dem sie über Hundert Millionen amis (direkt oder indirekt) Lügen in die Schädel hämmern können.
Bestimmt nur ein Zufall …

In gewisser Weise auch witzig: von der laiin drohfuchtelt und versucht nach wie vor, die eu „Mitglieds“-Staaten in Sachen Russland und Gas unter Druck zu setzen … während einstweilen … justamente draghi dagegen hält und nicht nur ausplaudert, dass schon ungefähr zwei Dutzend eu-ropäische Energie-Konzerne böse, böse Rubel-Konten bei der Gasprom-Bank eröffnet haben, sondern dass, so draghi unverblümt, das auch legal und sinnvoll sei.
draghi? Ausgerechnet draghi? Was geht da vor sich? Na, Fraktionen und die Spalten und Risse zwschen denen werden erkennbar (und tiefer).

Siehe auch: erdogan droht unverblümt damit, den nato-Beitritt von schwulistan und finnland zu verhindern. Wirklich lustig allerdings ist der Grund, den er nennt, ich zitiere eine kleine Passage: „schweden ist zum Zuhause für PKK und andere terror-Gruppen geworden“.
Daraufhin wollten (und wollen möglichweise immer noch) hochrangige diplomaten von denen in die türkei reisen, um „Gespräche zu führen“. erdogans Reaktion, wörtlich: „(die) sollten sich nicht mühen zu kommen, falls sie darauf hoffen, die Haltung der türkei in dieser Frage zu verändern“, was, das nur am Rande, zugleich auch ein Kommentar auf die Bemerkung des amidiotischen „Aussen-Ministers“ blinken war, von wegen, das Ganze sei so gut wie unter Dach und Fach.

Auch hier wieder die Frage „warum?“, wobei die Antwort komplexer ist als im Fall laiin-draghi. Vermutlich kommen wir der Antwort erheblich näher, sogar sehr nahe, wenn wir drei Faktoren sehen: 1) erdogan bzw das Land sind finanziell und wirtschaftlich in arger Bedrängnis, 2) erdogan spielt mit den Russen gelegentlich halb böse Spielchen, 3) erdogan spielt mit den angelsachsen und deren Vasallen böse Spielchen. Der Kontext ist dabei der, dass die werte-westlichen „Freunde“/nato die türkei seit Jahrzehnten wie ein Klo behandeln (sie scheissen rein und drauf); ich erinnere nur mal an die ewigen Versuche der türkei zumindest passabel behandelt zu werden und als potentielles eu „Mitglied“ passabel behandelt zu werden…
Der zweite Punkt ist schlicht die geographische Lage des Landes und der sich daraus ergebenden Möglichkeiten und Risiken.
Und der dritte Punkt ist der mAn entscheidende, nämlich die bereits im Schwung befindlichen grundlegenden Machtverschiebungen, oder anders ausgedrückt, der Untergang des angelsächsischen Imperiums und der Beginn einer neuen Weltordnung.
Die türkei ist vorne und hinten nicht stark genug, um da ganz oben mitzuspielen, aber sie ist andererseits auch kein kleiner Kläffer, den man einfach ignorieren kann. Und die türkei blickt schon lange sehr begehrlich auf eine Rolle als, nennen wir es mal, regionale Führungsmacht. Da liegt es nahe, sich bei den beiden neuen Führungs-Mächten als (mehr oder weniger) zuverlässiger und nützlicher Partner einzuführen.
Zugleich, siehe (1), *muss* die türkei überall Geld einsammeln wo das möglich ist und z.B. Hunderte von bayraktars für oder an ukrostan verkaufen. Das riecht zwar nicht gut, bereitet den Russen allerdings keine *ernsthaften* Probleme; und bitte, „netter Bulle, böser Bulle“ wurde nicht erst in hollywood Studios erfunden sondern ist ein uraltes Spielchen.

Wo wir gerade beim Thema Russland und diverse Figuren auf dem Spielfeld sind: Gerade dieser Tage hat Rjabkow, einer der sehr, sehr wenigen russischen Diplomaten, die ich mag, etwas sehr hübsches kundgetan, nämlich:

Russland wird die nato nicht enttäuschen, wenn es „direkte Bedrohung“ genannt wird.

Aber er ist nicht der einzige hochrangige Russe, der die Faxen langsam wirklich dicke hat und das auch zeigt. Oleg Morozov, der Vorsitzende des Duma Kontroll-Gremiums, tat dieser Tage kund:

Mit seinen Äusserungen zu Russland als ein „Krebs“ und die „Entschädigungen“ die wir (laut pol..en) an ukrostan und pol..en bezahlen müssen, legt pol..en uns nahe, es ganz oben zu setzen auf der Liste (der Länder) die wir de-nazifizieren müssen.

Kurze Anmerkung: Wenn Russen von (der Notwendigkeit einer) De-Nazifizierung sprechen, so ist das üblicherweise Code für „Pläne sind bereits ausgearbeitet und griffbereit und die Verbände für die erste Welle sind bereits bestimmt und bereit“, sprich, kurz vor bitter ernst.

Ach ja, und Russland hat nun verkündet, den Rat der baltischen Staaten zu verlassen (auszutreten). Die offizielle Begründung war sinngemäß „wir halten uns nicht in Restaurants auf, in denen es nach Klo stinkt“. Die wirkliche allerdings war eher, a) dass es sinnlos ist, in so verkommenen Organisationen zu sein und b) dass Russland nie Partner angreift; nun ist es kein „Partner“ der schwuchtelanier mehr …

Und *natürlich* muss auch das Thema „azow Bande“ angesprochen werden.
Zunächst mal möchte ich die massive Flut von werte-westlichen Falsch-Meldungen aka Lügen korrigieren: Die azow terror-Bande hat *nicht* „den Kampf eingestellt“ (weil das Oberkommando in nazigrad das befohlen hat, weil der papst das wollte oder das rote Kreuz, oder weil irgendwo irgend ein Hund Flöhe hatte) sondern die terroristen *haben sich ergeben*. Ein nicht unmaßgeblicher Grund neben anderen dürfte der gewesen sein, dass modernde Leichen stinken – und es gab reichlich modernde Leichen dort unten (über 50).
Angeblich war unter den terroristen-Viechern, die da heraus gekrochen kamen, auch ein Ex Voll-Admiral („4-Sterner“) der amis namens eric olson. Ich erwähne den Typ allerdings weniger wegen seiner breiten Admirals-Streifen; *dass* da auch hochrangige ami Söldner dabei sein würden, war völlig klar. Und ich erwähne es auch nicht wegen dem auf telegram (oder wars twitter?) veröffentlichten Photo, denn darauf ist herzlich wenig zu erkennen; der Typ auf dem Photo (wenn und insoweit da nicht sowieso gemauschelt wurde) könnte ebensogut irgend ein Busfahrer sein.

Nein, ich erwähne es vor allem aus zwei Gründen. Erstens weil ich noch nirgendwo bei den amis ein Dementi gesehen habe; das ist ungewöhnlich; normalerweise gibt’s da wenige Stunden später bereits ein Dementi inkl. irgendeinem Video, das den Betreffenden (angeblich) irgendwo quicklebending, gesund und guter Dinge zeigt. Diesmal mKn nicht. Zweitens wegen „was ist das für einer?“. Der Typ ist nämlich ziemlich ungewöhnlich; zunächst mal ist er ein navy seal („die besten der besten“ der ami Sondereinsatz-Kräfte), aber mehr noch er ist auch der erste navy seal, der es jemals zu vier Sternen/breiten Streifen gebracht hat. Und drittens verrät uns das viel, u.a. dass die amis von Anfang darauf gesetzt haben, die asow Nazis zu Sonderkräften auszubilden und auch als solche einzusetzen, sprich, als terroristen, als Russen- und insb. Offiziers-Killer, als Kolonnensprenger usw.
Und lasst euch nicht von dem ‚Ex‘ in „Ex ami-Admiral“ beirren; das ‚Ex‘ heisst keineswegs, dass er „privat“ unterwegs war sondern einfach nur, dass er nach dem Militär zur cia gewechselt ist; ein zwar naheliegender letzter Karriere-Abschnitt für einen navy seal (die häufig mit cia Leuten zusammen arbeiten, sprich, man kennt sich) aber auch ein verräterischer, denn üblicherweise wechseln Generäle in die „Wirtschaft“, sprich, in die andere Abteilung des MIK, aber dieser Typ war entweder so hartgesotten gestört, dass er nicht in einem Vorstand oder Aufsichtsrat zu gebrauchen war, oder aber so hartgesotten gestört, dass er das gar nicht wollte sondern irgendwo in Sachen Tod und Blut unterwegs bleiben wollte.
Kurz, der Typ wäre eine Idealbesetzung für „Jemand muss tief in die Jauchegrube ukrostan tauchen und dort Bomben installieren“.
Ich habe also gute Gründe zu glauben, dass das eric olson war; das besagte Photo ist für mich höchstens ein Fingerzeig.

Das heisst auch, dass die Russen den harten Kern geknackt haben. Ja, ja, klar gibt es mit Sicherheit noch reichlich weitere ami, brit, leider wohl auch brd und natürlich pol..en Offiziere und Geheimdienstler in ukrostan, aber das dürften zum größen Teil Blähköpfe und Sesselfurzer und vielleicht noch ein paar Dutzend navy seals, etc. sein. Den Leitwolf haben die Russen ziemlich sicher im Käfig. Vermutlich wird er versuchen, bei den FSB und GRU-Kräften einen auf „ein navy seal schweigt, egal was kommt“ zu machen, aber ich zweifle keine Sekunde, dass die Russen ihm schnell, wirksam und eindringlich vermitteln, a) was „hart“ wirklich bedeutet und b) dass es in Russland Plätze gibt, wo selbst Steine zu weinen beginnen.
Weitaus weniger wertvoll natürlich, aber fraglos auch brisant wird sein, was die anderen 200, 300, 400, … so zu erzählen haben …
Ich sage nur: Besorgt euch Nasenstöpsel, denn es wird stinken, gewaltig stinken.

Und nochmal zum Krieg: Jeder mit auch nur etwas Ahnung wird vielleicht nicht alle Details aber die Grundlinie der russischen Streitkräfte in ukrostan erkennen:
1) Lasst den werte-westen Lärm machen und Show, uns interessieren konkrete Ergebnisse (und die erreichen die Russen täglich). Kriege werden nicht auf twitter, im fernsehen oder in Schmier-Blättchen gewonnen sondern im Kampf, auch wenn angefaulte werte-westliche Hirn-Reste das im Wahn anders sehen.
2) *Die Russen* bestimmen nicht nur das Vorgehen (weitestgehend) sondern insbesondere auch die Geschwindigkeit – und die ist auf „gemächlich“ gestellt.
3) Auch weil das Ziel *nicht* ukrostan erobern, geschweige denn „alles zerstören“ ist. Das Ziel ist nach wie vor, zivile Schäden, auch an Infrastruktur, wo und wann immer möglich minimal bis gering zu halten und ukrostan „nur“ zu denazifizieren.
Hat da mal jemand drüber nachgedacht, was das bedeutet? Es bedeutet, ein ehemals befreundetes und jedenfalls nahe gelegenes Land *zu befreien* vom Krebsgeschwür des Nazitums und dessen hässlichen und schmerzvollen Folgen!
Würde es bedeuten „ukrostan erobern“ oder gar „ukrostan ausrotten“, dann *wäre* ukrostan bereits erobert oder ausgerottet; dann würden die russischen Streit-Kräfte *ganz anders* vorgegangen sein; dann würden die Großstädte (nazigrad als erste), die Industrie- und Wirtschafts-Zentren, wesentliche Teile der kritischen Infrastruktur in Schutt und Asche liegen, so simpel ist die Suppe – und nichts und niemand hätte Russland davon abhalten können, denn ein paar Tage hätten gereicht, um ukrostan auf die Knie und winselnd zu bomben, azow terroristen hin oder her.
Merke: Ein Land in Schutt und Asche zu bomben ist einfach; das konnten sogar die amis.

Aber das ist nicht, was die russischen Streit-Kräfte taten und tun. Was sie taten und tun ist, in geradezu bedächtigen kleinen Schritten und, soweit das in einem Krieg denn möglich ist, sogar behutsam vorzugehen.

Warum? Einfach: Zum Einen befindet sich Russland in einem – nicht von ihm gewollten oder provozierten – Weltkrieg, in dem ukrostan nicht der Kern-Gegner sondern nur der (jedenfalls anfängliche) Schauplatz ist und zum Anderen ist eine Geissel-Befreiungsaktion – und das ist im Grunde eine gute Beschreibung für eine der Kernaufgaben – naturgemäß etwas erheblich anderes als „jedweden Widerstand nieder bomben und dann überall unsere Fahne hissen“.

ukrostan war, seien wir ehrlich, nie nennenswert bedeutsam; ich sage nicht, dass das deren Schuld ist, ich stelle nur einen Sachverhalt fest. Den Gipfel seiner (sehr relativen) Bedeutung hatte ukrostan wohl zu Sowjet-Zeiten erklommen, übrigens nicht sonderlich sauber und ehrenhaft. Nachdem es „in Freiheit“ war, ist es im wesentlichen vor sich hingedümpelt, nur dass statt Partei-Bonzen nun oligarchen die Zügel in der Hand hielten – und zwar, mit Verlaub, sehr gierige, sehr kriminelle, sehr rücksichtslose und weitgehend politisch unfähige und desinteressierte oligarchen.
Wie üblich war die erste Sturmfront des werte-westens die „Wirtschaft“ und „Investoren“, sprich, Daumen mal Pi dieselbe Sorte von Gangstern in teuren Anzügen, die schon die DDR nach der Wende komplett ausgeplündert und großteils übernommen hatten.
Dicht gefolgt von Vertretern eben jener angelsächsischen Gruppen, die uns seinerzeit Hitler und die Nazis beschert haben …

*Das* ist die Kern-Aufgabe der russischen Streit-Kräfte. De-Nazifizierung. Aus ukrostan ein überlebensfähiges Land machen, das nicht durchseucht ist von Nazi-Metastasen und vom gierigen angelsächsischen Monster und deren Nazis von innen her aufgefressen wird. Und, aber eher als Neben-Interesse, einen halbwegs erträglichen Nachbarn für Russland zu bekommen.

Und natürlich gilt: Nimm einer elenden, verbrecherischen, die Welt seit Hunderten von Jahren mit einer Spur von Plünderung und Massensterben durchziehenden Verbrecher-Bande den Trog weg und stelle ihnen eine richtige Armee entgegen und die Bande wird aussterben und absaufen. *Natürlich* wird sie zuerst mal drohen und fluchen und ausrasten und wie irre Gift und Galle spucken … aber am Ende wird sie fertig haben, bye bye, wir werden euch kein bisschen vermissen.

Zum Abschluss noch was zum Lachen.

Ich lese seit Wochen und zunehmend intensiven Lärm von wegen, Putin sei besiegt, die Russen hätten kaum noch Waffen und Munition und überhaupt sei das bisschen, was sie an Waffen hatten durch (impliziert: erzwungene) Spenden von Privatleuten und ja, sogar von den Soldaten-Familien bezahlt, die übrigens auch die gesamte Ausstattung ihrer Familien-Mitglieder, die zum Militär wollen, bezahlen bzw. kaufen müssen.

„Ja!“ sage ich da, „das ist völlig richtig“, aber: Ihr habt einen wichtigen Teil vergessen:
Erstens: Warum greift die oh so mächtige nato einen so schwachen Gegner nicht einfach an und räumt ihn ab? „Na“, lautet die Antwort, „weil die angelsachsen so nett sind!“.
Zweitens: Die Hyperschall-Raketen und all die anderen neuen Waffen-Systeme der Russen, wo kommen die her? Na, die wurden und werden natürlich samt und sonders von dauer-besoffenen russischen Babuschkas mit verrosteten Nadeln in Heimarbeit gehäkelt!

Prost!

291 Gedanken zu „Dies und Das – twitter, erdogan und Krieg“

  1. Danke für den schönen, optimistisch stimmenden Artikel, Russophilus.

    Ein Gedanke zur Kapitulation der in Asowstal Eingeschlossenen, der Kapitulationsprozess läuft ja noch.

    Mit seiner „humanitären“ und sonstigen Umdeutung des Geschehens in Mariupol hat Selenski gestern wahrscheinlich einen medialen „Riesen-Bock“ geschossen.
    „Rette sich, wer kann“, ist die neue Devise, die bei den ukrainischen Männern an der Front ankommt. Wenn die Rettung des Lebens der „Asowski“ jetzt seitens der politischen Führung mit Kapitulation gerechtfertigt wird, warum soll der einfache Soldat oder der Offizier nicht auch sein eigenes Leben retten dürfen? Und zwar in eigener Verantwortung?

    Ich vermute, dass dieser Überlebensimpuls vermehrt Überlaufen und Kapitulation bis hin zum Zerfall der ukrainischen Streitkräfte auslösen wird und dem auch mit Feldgerichten nicht beizukommen ist.

    1. Apropos Fakes
      Heute sah ich die RT-TV-Nachrichten, wonach ukrainische Soldaten wohl an die russische Grenze herangerückt seien und Selenski habe diese „tapferen“ Soldaten beglückwünscht. Dazu gab es ein entsprechendes Video, a) von den Soldaten, b) von Selenski.
      Dann tauchte ein weiteres Video auf, das zeigt, wie ukrainische Soldaten einen Grenzzaun mit sich tragen und aufstellten und dann frech behaupteten: wir sind an der Grenze zu Rußland.
      Es muß schlimm um die Moral der ukrainischen Soldaten stehen, wenn sie zu solchen faulen Tricks greifen müssen.

      1. Das war das Gesellenstück des neuen Chefs der TerrOborona (auch Volkssturm genannt). Zwei Tage im Amt, da musste er sich halt was einfallen lassen. Nach der lobenden Erwähnung durch ZeleBob, hat er allerdings gleich auch noch gefordert die Teilnehmer des Pfosten-Tragens zu „Helden der Ukraine“ zu proklamieren… da war das Pfostentrage-Video in seiner Gänze aber schon draußen, das Gelächter im Osten groß und zelebob sah sich gezwungen, dem Alkoholiker der Volkssturm-Truppen einen Rüffel zu erteilen.
        Im Westen ist von der Geschichte natürlich nur das Selfie-Bild mit der großartigen Grenzsstürmung angekommen…

    2. Hallo ins Dorf! Als stiller Mitleser habe ich hier seit Jahren viele Anregungen und Hinweise erfahren. Durch die Kommunistin Dagmar Henn, und ihrem Einsatz für den Kampf gegen die Nato-Nazis im Donbass bin ich damals auf diese Seite aufmerksam geworden. Ich will nur mal von anarchistischer Seite euch ein großes DANKE! sagen. Der Krieg gegen die Menschheit wird durch die Menschheit gewonnen werden… Russland zerstört die Nato! Und wir sehen uns auf der Straße
      !!!

  2. Die hiesigen alternativen journalisten und blogger mit grosser Reichweite wie der danisch und der reitschuster sind auch gut dabei Stimmung gegen Russland zu machen und den baldigen Endsieg über die Lumpenarmme mit ihrem PoloniumPutin zu verkünden.

    Werden wohl beide von der Integrity Initiative bezahlt, einem Fäkalientank der exceptionellen inselaffen.

    1. Was Hr. Danisch betrifft, so vermute ich keine bösen Absichten oder Käuflichkeit sondern schlicht Mangel an brauchbaren Informationen und eine gewisse Gutgläubigkeit (ums nett zu sagen).

      1. @Russophilus—–ja, aber ich habe ihn dennoch aus meinen Favoriten glöscht. Sein Schulmedizinischer Ansatz bei Corona ging ja noch (las auch von irgendwem dass er in Jungen Jahren damit von Krebs? geheilt wurde)

        Aber Silicon Valley trainiertes Hirn+ Fokus auf seine Leidensgeschiche um verhinderte Promotion+ Ärger mit den damit verbundenen Feministinnen ohne sich um Geopolitik zu informieren geht gar nicht,

        Wobei ich ohnedies nicht verstehe, wieso ein Mann sich bei Veranstaltungen dieser Funzen freiwillig+ immer wieder herumtreibt (auch wenn er dann Artikel hat)
        Der bräuchte einen schweren Reset um da raus zu kommen

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Ich sage lieber nichts, weil ich den Mann als Kollegen schätze (und glauben Sie mir, dass 99% von denen weitaus schlimmer sind). Und, ja mei, mancher hat halt seltsame Hobbies …
          Aber verstehen kann ich Ihre Entscheidung und ich schreibe das hier auch nicht, um Sie umzustimmen.

          Freundlichen Gruß an die Frauen.

          1. Ich habe Danisch früher auch gerne gelesen, aber seit Corona und vor Allem seit der Sonderoperation kaum mehr. Seine Unwissenheit diesbezüglich hat mein Interesse sehr stark geschmälert. Nichts desto Trotz schätze ich Danisch.

          2. Der Danisch ist schon ok, ich bin zwar des öfteren nicht seiner Meinung aber das muss ich ja auch nicht sein.
            Meistens begründet er ja recht gut wie er zu dem Entschluss kommt.
            Reitschuster war in Coronazeiten gut, wenn’s um Russland geht macht er sen Eindruck einer billigen, gekauften Strassennutte.

            1. @bubi Ich würde dem Schlusssatz noch „fanatischen“ hinzufügen. Aus jedem Satz seiner Russland-Artikel quillt für mich hervor, dass es ihm eine persönlich sehr wichtige Angelegenheit ist, gegen die russische Regierung anzuschreiben. Das geht teilweise ins dermaßen Blöde rein, dass mir nicht in den Kopf will, dass er einerseits wirklich gut zum Corona-Thema schreibt und andererseits so einen geistigen Sondermüll produziert:
              https://www.dw.com/de/putins-geheimtruppe-wartet-auf-ein-signal/a-19195549

          3. @Russophilus- Danke für die Grüsse

            Und Verständnisfrage zu Zitat.“„ein navy seal schweigt, egal was kommt“ zu machen, aber ich zweifle keine Sekunde, dass die Russen ihm schnell, wirksam und eindringlich vermitteln, a) was „hart“ wirklich bedeutet“:

            Ich mag nicht wirklich glauben , dass Russen die Amis beim Foltern überbieten
            (mit nichtsadistischer Gesinnung mags kosmisch vielleicht sogar zulässig sein) aber es wirkt halt amihaft primitiv.

            Befragen sie daher psychologisch so geschickt, dass der Admiral sich nicht mehr auskennt oder haben sie Spezialbiere, worauf der Admiral zu kudern beginnt und stolz kichernd erzählt, was er alles getrieben hat??

            Wenns ihn danach zur Lagerhaft ins härteste Lager zum Steineklopfen nach Yakutien verurteilen und ihm ein Schild aufnähen mit „ich bin der beste Russenkillerausbildner“ und in eine Großzelle stecken hätte ich kein Problem.

            mfg
            vom Bergvolk

            1. „Beim ‚Foltern‘ überbieten“ – natürlich. Nur: Das muss ja a) nicht das gewählte Mittel sein und b) ist das allgemeine Verständnis des Begriffs „Folter“ – im wesentlich aufgrund der angelsachsen – ein sehr grobes und einseitiges.

              Worum es wirklich geht ist doch, die Informationen zu erlangen. Und „Folter“ ist da nur eine (1) von vielen Möglichkeiten. Also gehen wir einfach mal davon aus, dass die Russen auch den einen oder anderen sehr speziellen Cocktail („Bierchen“) haben. Übrigens, das nur am Rande angemerkt, gibt es auch ganz normale Medikamente, die in west-eu-ropa täglich tausendfach verschrieben/verabreicht werden, die (nicht mal wirklich immer als Nebenwirkung) zum „Plaudern“ anregen.

              Und, wichtig: Der Typ ist *kein* feindlicher Soldat, dem gewisse Rechte zustehen, sondern rechtlich gesehen schlicht ein ziviler terrorist.

              1. @Russophilus—–Zitat:“Der Typ ist *kein* feindlicher Soldat, dem gewisse Rechte zustehen, sondern rechtlich gesehen schlicht ein ziviler terrorist“

                Sicherheitshalber zur Klarstellung:
                Um den gings mir nicht. (hab ja nichts dagegen wenn Ihn KRIMINELLE Mithäftlinge zitzerlweise erschlagen)

                Mir ist nur die Vorstellung ein Greuel, dass russische Seelen „amerikanisiert“ werden.

                mfg
                vom Bergvolk

              2. Beinahe noch mehr als die Antworten des Ami-Abschaums, würden mich die Fragen der Russen interessieren.

          4. Ich sage lieber nichts, weil ich den Mann als Kollegen schätze (und glauben Sie mir, dass 99% von denen weitaus schlimmer sind). Und, ja mei, mancher hat halt seltsame Hobbies …

            Guter Standpunkt. Danisch hab ich in meinen Lesezeichen, obwohl auch ich mehr als einmal den Kopf geschüttelt habe. Aber ich halte ihn im Grundsatz für ehrenhaft.

      2. Herr Danisch ist, wenn man seine Verlautbarungen so hört, Anhänger der These von der weltweiten Judenverschwörung, die sämtliche politischen Prozesse inszeniert und lenkt.
        Ich schreibe bewusst „Juden“ und nicht „Zionisten“, weil er das so sieht. Zumindest aus meiner Wahrnehmung.

        Damit geht er natürlich davon aus, dass auch Putin zu dem Club gehört, und der Ukrainekonflikt u.A. der Ausrottung weißer Menschen dient (wobei die Russen sich diesbezüglich schon sehr doof anstellen, müsste man einwenden), sowie zur Vorbereitung der Abwrackung Europas und der Weltwirtschaft.

        Unter der Prämisse kann man natürlich jeden und alles kritisieren und verdächtigen, der in der Hierarchie weit genug oben ist und irgendwann mal ne Kippa auf dem Kopf hatte.

        Was ich hingegen nicht glaube ist, dass Danisch bewusst lügt oder desinformiert. Der ist schon überzeugt von dem, was er sagt.

      3. der danisch fällt in seine eigen falle hinein. über „seine“ themen schreibt er kompetent und man merkt ihm an das er sich damit beschäftigt, recherchiert hat. zum ukraine thema verbreitet er den haarsträubendsten kram den man irgendwo aufschnappen kann unhinterfragt weiter.
        genau das was er den politstern immer vorwirft – absolut kenntnisfrei über was auch immer für themen labern, das macht er hier selber. entweder macht er sich schlau und schreibt kompetenter zum thema oder er setzt sein ansehen, seine reputation weiter aufs spiel und wird halt immer weniger ernst genommen.

    2. Ich empfinde es jedenfalls als ausgesprochen lustig – bzw. geradezu als Triumph, dass es mir durch meinen letzten Kommentar gelungen ist, mich bei Reitschuster (offenbar wegen zu putinversteherisch) sperren zu lassen.
      Wenn man bedenkt, dass Herr Reitschuster sich in puncto Meinungsfreiheit beständig als Opfer des Establishments darstellt (Stichwort: Rauswurf aus der BPK) und sich auf keinen Geringeren als Voltaire beruft, wenn es um die Meinung Anderer geht, sind bei mir nun endlich jegliche Restzweifel beseitigt, dass es sich bei dieser Adresse um einen zwar gut getarnten aber nichtsdestoweniger voll integrierten astreinen Systemschreiberling handelt. Bei Herrn Danisch, dessen Themenbehandlung ich immer wieder sehr erfrischend finde, muss man allerdings bei Lichte betrachtet ein ganz ähnliches Schema konstatieren: Opfer des Establishments + Anschreiben gegen die pseudo-linke Wokeness, aber bei Themen wie Russland und Putin ziemlich brav auf MSM-Linie.
      Über Herrn Danisch würde ich mir trotzdem (im Moment noch) kein abschließendes Urteil erlauben.
      @Russophilus, was macht Sie eigentlich so sicher, dass es sich bei den Draghi-Äußerungen zu den Rubelkonten um „Spalten und Risse“ handelt, die sich vertiefen bzw. die hier zutage treten? Mir ist zwar bewusst, dass Sie diesen Gedanken ablehnen und ich mir vermutlich Kritik einhandele, aber faktisch behindert das russische Vorgehen in der Ukraine den Plan der Elite (zu deren Ausführenden Draghi offensichtlich gehört) für einen Great Reset bzw. für ein Build-Back-Better zumindest bislang in keiner Weise. Im Gegenteil – die Eskalation erfolgte dort „zufällig“ – ob nun gewollt oder erzwungenermaßen – genau zu dem Zeitpunkt, an dem das mediale Corona-Narrativ eine Ruhepause dringend nötig hatte sowie als die nächste Treibladung zum Abriss der weltweiten Ökonomie dringend gezündet werden musste, um dem geordneten Rückbau keine zu lange Verschnaufpause zu gönnen.
      Sicherlich könnte man bei gutem Willen das, was die Chinesen derzeit in Shanghai veranstalten auch als Unterstützung Russlands werten oder auch wahlweise als ehrlichen Versuch, doch noch eine Null-Covid-Strategie aufrecht zu erhalten. Aber auch hier läuft wiederum faktisch alles konform zur planmäßigen Great-Reset-Agenda.
      Mit anderen Worten: Man sollte sich nicht von der antirussischen und antichinesischen Propaganda im Westen darüber hinweg täuschen lassen, dass letztlich das chinesische Vorgehen gegen Corona die Blaupause für die Beschränkungen hierzulande und im gesamten Westen geliefert hat und die MSO in der Ukraine den willkommenen Anlass für ein selbst auferlegtes Energie- und damit Wirtschaftsembargo gegen unsere eigene Wirtschaft bot. Zudem stellt speziell der Verlauf der MSO – so beharrlich und erfolgreich er für Russland auch immer erscheinen mag – den erforderlichen Schuldigen für den wirtschaftlichen Rück-/Umbau weit außerhalb des westlichen Machtgefüges und den Agierenden hier einen Freibrief zum Durchregieren in die gewünschte Richtung aus. Man hätte all das jedenfalls m.M.n. kaum besser koordinieren können, wenn man es hätte planen sollen.
      Vielleicht liege ich ja vollkommen daneben mit dieser Interpretation. Aber ich möchte darauf hinweisen, dass sowohl Russland als auch China NOCH IMMER Mitglieder der WHO sind. Es gibt zwar Forderungen nach einem Austritt seitens Russland und Russland hat sich bereits aus einigen „internationalen“ Gremien verabschiedet. Aber nichts von dem, was wir bisher gesehen haben, behindert die Agenda der Eliten in irgendeiner Form. Außerdem sollten wir nicht vergessen, dass es sich in der Ukraine – egal wie man das nun auch immer bezeichnen möchte – faktisch letztlich doch um den von den Eliten gewünschten Bruderkrieg handelt, bei dem auch (auf beiden Seiten) ordentlich gestorben wird. Und den Reibach macht derzeit der MIK, so wie bei Corona nach wie vor die Großinvestoren der Pharmabranche ordentlich absahnen. Genau wie schon in früheren Zeiten und so wie in all den früheren Kriegen auch schon!!! Ich befürchte, wir werden wieder einmal alle gehörig verar…t und zwar so, dass man sich lediglich aussuchen darf, zu welcher der einzelnen „weltanschaulichen“ Gruppen von Verar…ten man sich gesellen möchte. Ich setze jedenfalls – was unsere Zukunft hier und die der gesamten Menschenfamilie anbelangt – keine großen Hoffnungen weder in die Chinesen noch in die Russen. Ich würde es aber sehr begrüßen, speziell hier in diesem Blog eines besseren belehrt zu werden. Vielen Dank in diesem Sinne für Ihren neuen trotzdem sehr aufbauenden Artikel!

      1. Nun ja, es kommt auch darauf an, auf welcher Seite der Barikade man steht. Weder China noch Russland sind auch nur im geringsten verpflichtet, etwas zu tun, was die Auswirkungen der Schwabschen Allmachtsphantasien auf das Leben der Menschen auf der Seite des us-imperialistischen Blocks mildert oder dem entgegensteht.
        Die Regierungen Russlands und Chinas machen das, was ihren Ländern und Völkern nutzt. Und es ist nicht nur eine von gegenseitigen gemeinsamen Interessen geprägte Verbindung, sondern auch eine der gemeinsamen „Haltung“. Das diese Haltung in naher Zukunft von immer mehr Völkern als Orientierungspunkt geschätzt wird, ist sicher. Gleichzeitig haben beide Länder den Dämon entzaubert und mehr und mehr Völker wenden sich gänzlich von ihm ab. Es wird also wieder eine klare Zweiteilung der Welt geben. Schade für uns, das wir, zumindest geographisch auf der falschen Seite gelandet sind.

        1. @Wanja, danke für Ihre Antwort! Ich würde Ihnen gerne zustimmen. Insbesondere fände ich es nur allzu verständlich, wenn sich Russland und China einfach um das Auskommen der eigenen Leute kümmern würden und die ohnehin rettungslos gehirngewaschene Mehrheit im Westen ihrem Schicksal überlassen.
          Für mich hat dieses Bild jedoch ein paar Störstellen bzw. Schönheitsfehler zu viel:
          Zum Beispiel kann ich mir eben einfach nicht erklären, wozu in Shanghai aktuell ein derart rigides Regime gefahren wird. Falls es sich bei den Berichten von dort nicht um westliche antichinesische Stimmungsmache handelt, verstehe ich einfach nicht, welches Ziel es wert sein kann, Menschen massenhaft wochenlang in ihren Wohnungen einzusperren und Kinder von ihren Eltern zu trennen. Desweiteren kann ich mir nicht vorstellen, dass der zweifellos reale Stau im Hafen von Shanghai nur den wirtschaftlichen Niedergang des Westens beschleunigt und nicht auch zum Schaden der chinesischen Bevölkerung ist.
          In Russland gibt es sicherlich Stimmen, die sich für einen Austritt aus der WTO und der WHO einsetzen. Aber bisher ist Russland in beiden Gremien vertreten und mischt daher auch in beiden ordentlich mit. Ungeachtet aller medialer Stimmungsmache gegen Russland rollt der Rubel besser geschmiert denn je in genau die selben Taschen wie eh und je (, denn 80% des Rohstoffhandels läuft neben dem ganzen Sanktionsgeschnattere völlig unbeeinflusst über die Schweiz). Auch geschröpft werden nur dieselben, die schon immer geschröpft wurden und ein Ende ist nicht abzusehen. Oder zweifelt etwa jemand daran, dass z.B. die Herren Gates, Sorros und Buffet nach dem demnächst anstehenden „Zusammenbruch des Westens“ immer noch am Geld scheffeln sein werden? Über einen Austritt Russlands aus diesen Verbrecherclubs freue ich mich somit erst dann, wenn er auch mit aller Konsequenz erfolgt ist.
          Vielleicht reagiere ich als Langzeitungeimpfter nach zweieinhalb Jahren Plandemie ja etwas zu empfindlich. Aber wenn ich höre, dass nicht nur das russische Gesundheitsministerium offiziell von der „effektiven und vorteilhaften Zusammenarbeit“ mit der WHO sondern Lawrow höchstpersönlich vom „fine-tuning of the international health emergency preparedness and response system“ gemeinsam mit der WHO schwärmt, gehen bei mir nun mal alle Alarmlampen an. Und vergessen wir bitte nicht, dass China nicht nur beim Event201 mit am Planspieltisch saß sondern Herr Fauci und Konsorten auch schon vorher jahrelang in chinesischen Labors ihre (in den USA bereits verbotene) Gain-of-Function-Forschung unbehelligt unter den Augen der KPCh betreiben durften.

          1. @Menschenfreund; zu China: Shanghai ist DAS Zentrum der Opposition zum Machtapparat, wie ich irgendwo gelesen habe (ohne jetzt chin. Mächtigen das bequeme Entsorgen Oppositioneller unterstellen zu wollen; die Leute springen zu Dutzenden(!) aus den Hochhäusern! Max Igan dazu: so ein sinnloses Tun! Wenn die wenigstens auf die Funktionäre fallen würden!)
            zu Russland: wenn wir die 7 Köpfe der Bestie aus Offenbarung 13 als G7 interpretieren, könnten die „Füße eines Bären“ als Bärenmarkt im Kapitalismus (3. Siegel vom Buch des Lebens); aber auch als zukünftiges Russland gelesen werden. Selber halte ich Putin nach wie vor für einen aufrichtigen und WAHRHEITsliebenden Menschen, das ist es, was zählt mMn, Gruß an Russophilus.
            Weil G.W.F. Hegel so klasse ist: Gott ist die Wahrheit und die Wahrheit ist göttlich!

          2. @Menschenfreund
            „Aber wenn ich höre, dass nicht nur das russische Gesundheitsministerium offiziell von der „effektiven und vorteilhaften Zusammenarbeit“ mit der WHO sondern Lawrow höchstpersönlich vom „fine-tuning of the international health emergency preparedness and response system“ gemeinsam mit der WHO schwärmt, gehen bei mir nun mal alle Alarmlampen an.“

            Geht mir genauso, und ich frage mich, ob die Planer – zumindest was die Deutschen betrifft – so damit gerechnet haben, dass der Hirnfick bei vielen so gut ankommen würde, sprich, es massig Leute gibt, die die Maske *gerne* tragen und noch anderen Unsinn *wollen* – und nicht nur vorübergehend, sondern als das neue Normal! Ich sah gestern allein bei der Epoch Times 2 Artikel zu dem Thema:

            1) https://www.epochtimes.de/wissen/forschung/lauterbach-hunde-sollen-corona-infizierte-an-flughaefen-aufspueren-a3832940.html

            (Hunde auf Demonstranten hetzen hatten wir ja schon…) aber dann die nächste Meldung, lässt erahnen, was wir noch vor uns haben könnten;

            2) https://www.epochtimes.de/politik/ausland/g7-und-who-wollen-pockenpandemie-in-uebung-simulieren-a3833326.html

            …eine „X“-Pandemie ÜBEN?!?
            Kennen wir doch auch irgendwoher… irgendwas mit „event….“ vielleicht?

            „DIE“ werden „IHR“ Ding durchziehen – komme, was wolle – und uns Viechern rennt die Zeit davon!

            Kleiner Hoffnungsschimmer; Polen und Deutschland tun ihr bestes, den Russen eine „Einladung“ zu schicken. Wollen wir hoffen, dass die Russen diese annehmen.

            1. Hallo,

              falls Ihr es noch nicht mitbekommen habt, Russland will, wird wohl aus allen who, etc. aussteigen. Aus dem Ostseeabkommen sind sie ja schon ausgestiegen.

              @Russophilus . ich hoffe Ihnen geht es besser.

      2. das mit der sperre beim reitschuster ist mir auch vor anderthalb jahren widerfahren, als ich einen rel. harmlosen kommenter abgegeben hatte und darauf rausflog.
        ich naivling war noch so verwundert, daß ich das gar nicht verstehen wollte, wo der boris doch soo kritisch gegen das establishment engagement zeigt.
        haha

    3. klasse ausgesprochen. dem reitschuster traute ich noch nie. beim hadmut ist es so, daß er nie polarisieren möcnte (außer bei den themen: frauen, seine dissertation, kryptographie, grüne).
      und vieleicht hat er in dieser hinsicht noch zu sehr (mein jahrgang, 66) erziehungsbedingt (konservativer haushalt) das damals geltende feindbild ,,des bösen russen“ im hirn eingebrannt. zu der zeit, als er seine politische prägung erfuhr, war ja der russe (=sowjet) der inbegriff alles bösen, vermittelt von den hierzulande auf jeglicher ebene tonangebenden angelschweinen.

  3. Moin Moin Gemeinde,
    wie immer gerne gelesen Herr Russophilus, Danke sehr.
    Das Land ’stehl‘ Konzept ist durch diese Entwicklung in den Brunnen gefallen… Die Steuerumverteilung zu westlichen Maffiaorganisationen wird sicherlich auch durch Russland unterbindet. Nix NATO oder EU!

  4. Interessanter Artikel, danke.
    Zu den Zahlen in Asovstal:
    rt de live ticker, 17.5.22 18 Uhr 10

    „.. Der für die russische Mediengesellschaft WGTRK tätige Kriegsberichterstatter Alexander Sladkow hat auf seinem Telegramkanal ein Video veröffentlicht, wo er die Anzahl der im Mariupoler Asow-Stahl-Werk eingeschlossenen ukrainischen Militärangehörigen nannte, die heute faktisch kapituliert haben. Sladkow gab an, beim Empfang der ukrainischen Gefangenen persönlich dabeigewesen zu sein. Gleichzeitig erklärte er aber, dass das Thema „ernst“ und er für vorschnelle Kommentare noch nicht bereit sei. Daher wolle er sich vorerst auf bloße Zahlen beschränken.

    Nach Sladkows Angaben befanden sich in dem Stahlwerk zum Zeitpunkt der Kapitulation über 2.500 ukrainische Militärangehörige. Darunter seien 404 Verwundete und 55 schwer Verwundete. Des Weiteren gebe es 200 Gefallene, deren Leichen eingefroren seien, und drei russische Kriegsgefangene – „ein Offizier und zwei Soldaten“. Von den ukrainischen Truppen sollen 804 dem neonazistischen Asow-Battailon angehören, während es sich bei dem Rest von ihnen um Angehörige anderer Einheiten handle…“

    Sie kommen gruppenweise heraus und werden geprüft und verschickt.
    Zu den Angaben des Russophilus bin ich neugierig wo er die herhat.
    Ich habe mir nämlich schon gedacht, wozu sollte ein Stahlwerk so große Gefrierschränke brauchen und hatten die dort überhaupt Strom?
    Wahrscheinlich will man diskret sein. Das Russenvolk selber wär wohl verstört von Details, also gibts guten Grund für Russenfreunde, irgendwas zu erfinden.

  5. Ich denke mal in Anbetracht der baldigen NATO Beitritte von Schweden und Norwegen ist der Sieg in Azowstal bald nur noch eine Randnotiz. Da braut sich an der Nordgrenze gewaltig was zusammen. Wieder scheisst der Westen auf die eigenen Regeln und presst die beiden Nordländer im Eiltempo ins System. Hauptsache drin und antirussisch. Es gibt in der Ukraine nichts mehr zu gewinnen wenn es der Nato gelingt sich massiv im Norden festzusetzen und das werden sie. Wenn Russland es duldet dass sich der Feind diese Riesengrenze teilt ist Schicht im Schacht. Kaum einer im Westen ist im allgemeinen Kriegstaumel in der Lage die Tragweite der Beitritte zu erkennen.

    1. „NATO Beitritte von Schweden und Norwegen“
      Letzteres Land ist schon in der Nato und ein Mitbegründer dieser Gaunerbande.
      Klar, Sie meinten Finnland.

  6. Moin, verehrter Russophilus
    Vielen Dank für den erneut vortrefflichen Artikel !
    Trotz langanhaltender Bemühungen habe ich noch nichts Vergleichbares gefunden.
    Beste Grüße an die Dörfler.
    Z

  7. @Russophilus
    Wie jetzt? Putin ist nicht besiegt?
    Da gibt es doch extra das Bild mit dem ukrainischen Grenzpfosten, den die einen Vollpfosten mitgeschleppt hatten, um die anderen (westlichen) Vollpfosten zu beeindrucken.
    Sie sehen also, die Ukraine steht kurz vor der russischen Grenze. War in der tagesschau, also muss es stimmen.

    Außerdem hat die Ukraine beim ESC von fast allen Nationen 12 Punkte bekommen, was natürlich mit der inzwischen üblichen fröhlich folkloristischen handgeste gefeiert wurde. Gegen ein unter diesem zeichen vereintes eu-ropa hat Putin doch niemals eine Chance!

    Zu guter Letzt ist der Mann jetzt einfach auch kräftemäßig am Ende: Er muss ja beständig (und in Person natürlich) in die Ukraine einmarschieren, uns eigenhändig den Gashahn zudrehen und Tonnen von Weizen verschwinden lassen. Das hält kein Mensch lange durch.

    1. [gelöscht]

      ———————————
      Ihr habt doch genug Nazi Foren und blogs in pol..en … – Russophilus

  8. Danke für den Artikel!

    Russland will die Welthandelsorganisation und die Weltgesundheitsorganisation verlassen.

    Warum?
    Darum!
    Ein wenig lang ,aber der Beitrag aus dem Gelben Forum zeigt was die faschistische EU plant!
    https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=608916
    EU-Anleihen auf Basis der beschlagnahmten russischen Devisenreserven.
    Nein, das ist kein Scherz, das ist der Geistesblitz des polnischen Premierministers Morawiecki.

    Warschauer Know-how: erst das Geld nach Kiew, dann die Beschlagnahme des russischen Vermögens.

    Quelle: https://russtrat.ru/en/comments_/17-may-2022-2333-10368

    Man bleibt sprachlos zurück.
    Die Maus, die von der heimtückischen Katze scheinbare Deckung erhält, brüllt den Elefanten an.
    Das „geheiligte“ Eigentum des Westens zerfällt nun zu Staub.
    Bei den Kriegen der USA war das nie ein Thema, selbst bei Kritikern dieser Aggressionen.
    Jetzt scheint es selbstverständlich zu werden.
    Vor Wochen zierte man sich noch.

    Ein ähnlicher Gedanke schlich sich Anfang März in die Köpfe von Beamten in vielen Ländern. Aber nicht viele waren bereit, sie zu äußern, denn eine solche Idee ist etwas aufrührerisch. Schließlich handelt es sich um einen Eingriff in das Eigentum eines anderen, und die Unverletzlichkeit der Eigentumsrechte ist einer der heiligsten Grundsätze des Westens. Das Einfrieren ist eine andere Sache. Es ist ein Mittel, um die „falschen“ Staaten und „falschen“ Menschen zu „erziehen“. Sobald sich Staaten und Menschen „richtig“ verhalten, wird ihr Vermögen wieder freigegeben, und sie können wieder nach eigenem Ermessen darüber verfügen.

    Doch nun fallen alle Hemmungen.

    „Wollen Sie dieses eingefrorene Vermögen an die Russen zurückgeben, wenn nach den begangenen Verbrechen Frieden herrscht?
    Ich hoffe, dass etwa 100 % der Bürger im Westen diese Frage eindeutig beantworten werden – es wäre unmoralisch. Es handelt sich also um eine Quelle zusätzlicher Mittel, die dem Wiederaufbau der Ukraine und auch der Unterstützung von fast 11 Millionen Flüchtlingen dienen sollten, wie mir der ukrainische Premierminister kürzlich sagte“, so der polnische Premierminister.

    Und da die EU schon immer knapp bei Kasse war, auch wenn sie nur so mit Kohle um sich warf, fällt den EU-Kriminellen jetzt der „legale“ Raub ein.
    Morawiecki weiter:

    .. weise ich auf eine neue Quelle hin, und ich möchte, dass die Europäische Kommission diese Frage beantwortet. Nämlich die Beschlagnahmung des Vermögens der Russischen Föderation, das sich in west- und mitteleuropäischen Banken befindet, sowie des Vermögens russischer Oligarchen“
    ..
    „Diese Gelder sollten heute verwendet werden. Und wenn die Konfiszierung nicht schnell durchgeführt werden kann, z.B. in Polen verabschieden wir ein spezielles Gesetz für diesen Zweck, dann ist es möglich zu warten und zu diesem Zeitpunkt Anleihen auszugeben. Die Europäische Kommission hat keine Probleme mit der Ausgabe von Anleihen. Und dann können diese Anleihen schnell mit beschlagnahmten Geldern aus der Russischen Föderation und russischen Oligarchen zurückgezahlt werden.“

    Ich stelle mir gerade vor, wie man in einem russischen Bunker die Zielrichtung von ein paar Kinschal-Hyperschall-Raketen neu auf Warschau justiert.

    Das ist der absolute Wahnsinn!
    Das ist schon wieder so irre, daß man fast eine Bühnen-Show denken müßte – ein gigantisch inszeniertes Theater! [[hae]]

    Es scheint, dass es den Polen gelungen ist, europäische Beamte und Mitglieder des Europäischen Parlaments für das Thema der Beschlagnahmung russischer Vermögenswerte zu begeistern. Der Präsident des Europäischen Rates äußerte sich am 5. Mai zur Notwendigkeit der Enteignung russischer Vermögenswerte im Rahmen der Sanktionen.

    Und die Raketen für Brüssel werden gerade in Auftrag gegeben.

    „Die Europäische Kommission hat erklärt, dass sich die Kosten für den Wiederaufbau auf Hunderte von Milliarden Euro belaufen könnten, und die EU-Hauptstädte sollten erwägen, Russlands eingefrorene Devisenreserven abzuziehen, um die Kosten für den Wiederaufbau der Ukraine nach dem Krieg zu decken“, wird Borrell in der FT zitiert.

    Als nachahmenswertes Beispiel nannte Borrell das Vorgehen Washingtons in Bezug auf die Devisenreserven der Zentralbank von Afghanistan. Im vergangenen Jahr wurden diese Guthaben von den Amerikanern eingefroren, um sie aus dem Land zu schaffen. Von den afghanischen Reserven in Höhe von 7 Milliarden Dollar wurde nur die Hälfte wieder freigegeben. Und Washington beschloss, 3,5 Milliarden Dollar für Zahlungen an die Angehörigen derjenigen auszugeben, die infolge der Ereignisse vom 11. September 2001 getötet oder verletzt wurden.

    Hier zeigt sich die ganze Niederträchtigkeit des Werte-Westens in geballter Form.
    Nachdem die Chineser die Taliban-Führung auf halbwegs begehbaren Pfad geführt hatten, fror der der verschissene Westen das Geld Kabuls ein, welches dringend für den Wiederaufbau des, vorsätzlich durch diesen Aggressor, zerstörten Landes benötigt worden wäre.
    Das ist so dreist, das man es sich fast nicht ausdenken kann – doch es ist bittere Realität.

    Und wie wurde das Vorgehen begründet?

    Sie sagen, dass Afghanistan für den Terroranschlag in New York vor mehr als 20 Jahren zur Rechenschaft gezogen werden sollte.

    Eine Lüge folgt auf die andere Lüge. [[kotz]]

    Die Europäische Kommission hat Pläne angekündigt, neue EU-Schuldverschreibungen zu begeben, um den Bedarf der Ukraine zu decken.
    ..
    Und wenn die Wertpapiere fällig werden, haben die russischen Vermögenswerte Zeit, von der Kategorie „eingefroren“ in die Kategorie „beschlagnahmt“ zu wechseln. Und Brüssel wird über genügend Geld verfügen, um nicht nur die Verpflichtungen aus diesen Wertpapieren zu erfüllen, sondern auch für neue Tranchen der Hilfe für die Ukraine.

    Dazu fällt mir nichts mehr ein.
    Die Tankstelle leckt SICHTBAR und es finden sich immer mehr betrunkene Leute mit Zigaretten im Maul und Feuerzeugen in der Hand ein.

    1. Wahrscheinlich kracht der Euro schon so massiv und wanken die EU Banken, daß die EU/EZB keine andere Möglichkeit mehr sieht, als die Löcher mit Raubgut zu stopfen. Die Ukrainehilfe ist nur eine Ausrede, die brauchen das Geld für sich selber.
      Was England betrifft fällt mir auf, daß Truss nach dem Schock des verlorenen Finanzblitzkriegs gegen Russland, schnell ein anderes Thema sucht, was maximal Stress macht. Sie attackiert den Brexit Vertrag und macht das Nordirlandproblem heiss, so kann sie von der beginnenden Inflations-Sozialkrise ablenken.

      DIESE Leute haben in ihrem Hochmut die INFLATION selber herbeigeführt. Der britische Zentralbankchef hat gesagt: ernste Probleme. Durch den überbordenden Russenhass und den Sanktionswahnsinn haben sie die Spekulanten unnötig auf den Plan gerufen.

      Ich habe ein Indiz gefunden, daß die Briten WIRKLICH vom Präventivschlag Putins überrascht worden sind. Es war Ende Dezember KEIN offener Krieg oder Stress gegen Putin geplant. Das schließe ich daraus, daß Putin auf dem Cover des economist 2022 gar nicht vorkommt, dafür aber ihre Ethereum, bitcoin etc Spiele und die Auseinandersetzung zwischen Biden und China angekündigt wird.
      Das Economist Cover ist wie eine kryptische Jahresvorschau für Insider mit Rothschildneigung.

  9. „Die russische Armee wird bereits mit dem Pereswet-Kampflasersystem ausgestattet, das Satelliten in einer Höhe von bis zu 1.500 km außer Gefecht setzen kann, so der stellvertretende Ministerpräsident Borissow.“

    Das Ziel dieser Lasersysteme kann ja nur Starlink sein.
    Weiß jemand genaueres?

    1. Mit einem Laser kann man gegen Starlink eher nichts ausrichten, hochauflösende und super empfindliche Kameras von Aufklärungssatelliten könnten allerdings ein Ziel sein. Die fliegen im niederen Orbit ca. 250km Höhe.

    2. Ich habe mal versucht, die Quelle zu finden: Borisov hielt heute einen Vortrag, der im Live-Stream übertragen wurde:
      https://vk.com/znanierussia?z=video-135454514_456241649%2Fc4f51506f3885b49a4%2Fpl_wall_-135454514
      Ab ca. min 34:00 redet er über Waffen, die neuen physikalischen Prinzipien folgen und erwähnt „Pereswet“, dass sich bereits im Einsatz befinde und ausgebaut werde. Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es dabei „nur“ um das Prinzip Laser. Tatsächlich werden elektromagnetische (!) Wellen gebündelt. Darin liege auch ein Forschungsschwerpunkt. Was gestern schon funktioniert habe, sei eine Vorrichtung, die ein Ziel in 5 km Entfernung für 5 sec. aufheizt und damit vernichtet. Das muss wohl der in anderen Quellen als „Zadira-16“ benannte Kampf-Laser sein, von dem es auch Bilder gibt (Russ.: задира-16; einfach bei Yandex suchen lassen). Zumindest im Vortrag habe ich nicht gehört, dass Borisov dieses System namentlich erwähnt, und ich habe auch nicht gefunden, wo dieser Einsatz stattgefunden haben soll. Da Borisov immer grinst, wenn er auf „bereits Bekanntes“ verweist, kann man wohl (wie immer) annehmen, dass die Bekanntgabe zielgerichtet erfolgt ist.

  10. Wer meint, der NATO-Beitritt von Schweden und Finnland
    sei von Russlands Vorgehen gegen die Ukraine bestimmt, der lese sich mal das hier durch:

    „Die Arktis ist gleichzeitig eine Arena des Wettbewerbs, eine Angriffslinie im Konflikt, ein lebenswichtiges Gebiet, das viele der natürlichen Ressourcen unserer Nation birgt, und eine Plattform für die globale Machtprojektion.

    Die Armee ist der Verteidigung unserer arktischen Interessen verpflichtet………um die Vorherrschaft der US-Armee in der Arktis zurückzugewinnen.
    ….
    Die Wiedererlangung der Dominanz in der Arktis bietet neue Möglichkeiten, sich zu engagieren und zu trainieren mit den vielen Verbündeten und Partnern auf der ganzen Welt, die auch in extremer Kälte operieren…..“

    https://www.army.mil/e2/downloads/rv7/about/2021_army_arctic_strategy.pdf

    Wer in Schweden, Finnland oder der NATO glaubt denn schon an einen russischen Angriff auf eines der beiden Länder? Und die Ukraine dient nur dazu, die Stimmung für den NATO-Beitritt zu befördern, was ja gelang.

    Die Musik spielt in Zukunft weiter nördlich – und dafür müssen die nordwestlichen Reihen geschlossen werden. Es geht um nichts weniger als die Dominanz in der Arktis, d.h. die Verfügung über deren Ressourcen.

  11. Ich habe über die Geschichte nachgedacht und mich gewundert, WARUM es diese seltsame Russophobie gibt. Es gibt weder biblisch noch kulturell einen Grund dafür. Es sind von 10.000 über 7000 Sanktionen gegen Einzelpersonen ergangen.

    Im Grunde hat sich niemand für den Osten interessiert, bis man den Zaren in den Weltkrieg reingezogen und ermordet hat. Im Osten findet man im wesentlichen 3 Gruppen: die Ostjuden, die über Frankfurt, London in die USA kamen und wo man eine Machtgruppe unter dem Namen Straussianer kennt. ( voltairenet org)
    Dann die Kommunisten, die mit Marx und Geld privater Oligarchen aus England nach Russland kamen und dort putschten. Und die nationalen Russen, die nach dem Untergang der Kommunisten mit Putin eine neue nationale Hochblüte anstreben.
    Die Kommunisten sind abgehakt. Die Straussianer putschten Maidan und füttern die Ukraine mit Waffen und know how um Russland zu schwächen.
    WARUM die MÜHE?
    Warum schert sich überhaupt einer um dieses Land im Osten?

    Ich glaube, ich bin draufgekommen.
    Der Spruch lautet NICHT: die NATO wurde gegründet um die Amis oben, die Deutschen unten und die Russen draussen zu halten, sondern er lautet richtig:
    Die NATO wurde gegründet um die BRITEN(Amis) oben zu halten und die NAZIS gegen die Russen zu hetzen um die Russen UNTEN zu halten.

    Und warum?
    Heartland Theorie Mackinder.
    Bild Seite 15
    https://www.iwp.edu/wp-content/uploads/2019/05/20131016_MackinderTheGeographicalJournal.pdf
    WER das Herzland regiert, regiert die ganze WELT.
    Russland ist das Zentrum von Herzland, es darf dieses nicht in Ruhe regieren. Herzland muß in Unfrieden versetzt und die Russen müssen durch die Seevölker in Schach gehalten werden.

    Das erklärt die britische Freundschaft mit pol.en und der Ukraine sowie den unglaublichen Russenhass auch in den baltischen Staaten und jetzt auch Finnland.
    Jahrzehntelanger Hassaufbau.
    Überall wo die Englischsprachigen Einfluss haben, werden die Russen verhetzt. Selenskij wird von Briten Propagandafirmen betreut.
    Ich glaube, Mackinder ist Staatsräson der Briten.

    Nur einmal, als die deutschen Nazis zu stark wurden, scherte man aus und rüstete Stalin auf, aber dann war wieder sofort kalter Krieg und man päppelte Deutschland hoch, was als Dauerdiener keinen Schadenersatz für WK2 zu zahlen brauchte. Bei hohen Leuten gabs kaum Entnazifizierung.

    Und JETZT emanzipiert sich Putin und ES GIBT die nächste ANGRIFFSWELLE mit dem Werkzeug namens Nazis gegen die Russen.
    Als der Pole geiferte, man muß den russischen Krebs ausrotten, sagte ein Russe sinngemäß, dieses Land müsse wohl als nächstes auf die Liste der zu entnazifizierenden Staaten.

    1. An Russophilus:
      Danke Russophilus, für Ihre ausführliche und profunde Analyse. In Russland selbst tut sich etwas in letzter Zeit (schon am 9. Mai sichtbar), was Sie ebenfalls notiert haben. Das sehe ich genauso, ich beobachte seit längerer Zeit rein russische Quellen, die langsam merklich klarer zum Ausdruck bringen, daß sich im Hinterland eine große Anzahl auch gerade junger Menschen eine deutlichere militärische Gangart wünschen. Ich selbst kenne de russische Gesamtstrategie nicht, ich weiß aber, daß der Generalstab aus absoluten Profis besteht und auch Fälle längst im Augenwinkel hat, der heute noch Nebenschauplatz ist – wie unsere unverbesserlichen Polen von nebenan.

      Zu Herrn Sackbauer:
      Was VoltaireNet als „Straussianer“ umschreibt, ist nur die vornehme Umschreibung der ellenlangen Trotzkistischen Tradition, die ihre spezielle Form bei den Amis nun mal die Straussianer sind. Allen Greenspahn, die gesamte PNAK Mannschaft, der Kahn-Clan mit Nuland und somit das Zentrum des CFR (inclusive der wichtigen exekutiven Verwaltungsposten imAussenministerium ist randvoll mit ihnen. Ja, Sie hören richtig, selbst der 0 jährige FED-Chef selbst ist im Kern Trotzkist. Sie saßen damals immer zusammen und haben deftig politisiert (ich denke, Greenspahn hat am liebsten Ernest Mandel gelesen).

      Warum sie bei VoltaireNet nicht beim historisch richtigen Namen genannt werden? Nun, die Anwort ist einfach, sie liegt in der eigenen politischen Vergangenheit von Tierry Meyssan, er ist ein schon immer mit dem französischen Geheimdienst verbandelter Trotzkist, der nicht gerne über seine vielen vergangenen Rollen innerhalb der französischen Politik spricht. Ein Hinwies: Vielleicht kennen Sie noch den französischen Postboten, der plötzlich (als guter Trotzkist) zur rechten Stunde „berühmt“ wurde und die ganze Wahl umgedreht hat – tolle Arbeit!

      Tierries „quasi Läuterung“, also immer nur in Relation zu damalas gesehen, ist also immer mit Vorbehalt zu geniessen. Die Levante wird zu meinen Lebenzeiten sicherlich nicht als französische Einflußsphäre aufgegeben werden und Tierry macht wie immer nur seine Arbeit.

      Die permanente Revolution unter vielen Namen, Richtungen und Systemen unter dem immer versteckten Banner des internationalen Finanzkapitals definiert sich von Beginn an immer neu. Auch wir haben viele „unbekannte“ Trotzkisten unter uns, bei den Linken bilden sie die unsichtbare Trennungslinie der zwei ewigenFraktionen – wie schon in der KPDSU, vor allem nach Stalin. Bei den Grünen sind sie immer wieder in den höchsten Positionen und – genauso wie bei den US-Neoliberalen (nicht Neo-Konservativen, das ist nur eine ihrer Ablankungen) – können sie sich auf unglaubliche Weise über die Zeit wandeln und kennen nur die permanente Revolution (immer einen Schritt voraus und dauernd in Veränderung) als Leitfaden ihrer Herren.

      Sie sind eben permanent fließend wie das geliebte Geld.

      Unser Deutschlandfeind Nr. 1, Joshua Fischbein, genannt Joschka Fischer und sein kleiner Franzose (der mit den Kindern) gehören zu diesen Anpassungswundern. Sie gaben sich nur einmal voll zu erkennen in Russland, dann traten sie fortan als Chameleons über die gesamte Welt verteilt auf – sie haben auch unglaublich viel gelernt von den klugen Jesuiten und weiterentwicklet, meist waren sie von ihnen geschult. Das mit Stalin war ein Patzer, den sie unbedingt nicht wiederholt sehen wollen.

      1. entschuldigen sie bitte meine unkenntnis, aber wer soll den der ,,französische postbote“ sein, der die wahl (welche ?) umgedreht hat ?
        herzlichen gruß

    2. Heartland ist von der Wolga bis zum Yangtsekiang.
      Kein Wunder, daß die Briten bei der Russ-China- Kasachstan etc Kooperation durchdrehen.
      Das ist übrigens auch die Region des alten Vorsintflutreich Hanoch.
      Ich habe die genaue Mackinder Weltmacht-Gründe -Analyse nicht studiert, ich weiß nur, es hängt mit geografischer Lage Topografie und Rohstoffen zusammen, kennt jemand eine gute Zusammenfassung oder Übersetzung in deutsch zufällig?

    3. Werter Edmund,

      Ich stimme Ihnen im Wesentlichen zu.

      Ein weiterer Grund, mit dem wir den Bereich des Mythologisch-Historischen und damit des Irrationalen betreten, ist die Zerschlagung des damals sehr mächtigen Khazarenreiches durch die Russen (Swjatoslav I. wenn ich mich recht erinnere), mit der auch die erzwungene Konvertierung der Khazaren zum Judentum erfolgte. Böse Zungen behaupten ja, dass sie ihre alten Bräuche heimlich weiter führten. Was genau diese beinhalteten, ist mir nicht bekannt, den Überlieferungen nach dürfte man sie aber als eine Spielart von Satanismus bezeichnen. Übrigens soll auch das Tragen der Krawatte zu diesen Bräuchen gehören, die ursprüngluch einen rituell erhängten und wieder auferstandenb Eingeweihten gekennzeichnet haben soll.

      Einige Greueltaten während und nach der bolschewistischen Revolution wurden auch als Rache für die damaligen Taten der Russen propagiert, also schien die Historie zumindest damals eine Rolle zu spielen. Wieso also nicht auch heute noch? Jetzt wo Russland dabei ist, sich wieder vom Diktat des Wertewestens zu emanzipieren, dabei weit fortgeschritten ist und womöglich gar die seit Jahrhunderten angestrebte Weltherrschaft stark gefährdet?

      Und dass in der Einflussphäre dieser Gruppen, und das ist nun mal die englischsprachige Welt plus ihre Vasallen, der Russenhass offen zelebriert wird, verwundert daher nicht.

      Wir reden immer gern von „den Angelsachsen“, aber wie angelsächsisch das Blut in der City of London, dem britischen Hochadel, den Oligarchen der USA – sprich: den tonangebenden Eliten des Westens – tatsächlich ist, daran darf man zweifeln.

      1. @ Monhoff

        Beim Untergang des Chasarenreiches könnten uns unsere „Vorlieben“ auch einen Streich spielen.
        In der Endphase war das Chasarenreich mit den am kaspischen Meer lebenden Oghusen verbündet, weil beide Stammesverbände / Staaten sich von den aus Osten kommenden Petschenegen bedroht sahen. Die Petschenegen waren jenes Steppenvolk, das im 11. Jahrhundert auf den Trümmern des Chasarenreiches ihr eigenes Khanat errichteten, von dem noch heute der Name des Donez-Stausees östlich von Charkow kündet.

        Doch wer war der eigentliche äußere Drahtzieher des Untergangs der Chasaren-Macht? Da rückt Byzanz in den Vordergrund, das im zehnten Jahrhundert ein Bündnis mit der Kiewer Rus und den Petschenegen voran trieb, um die tributären Chasaren-Ansprüche an die Kolonien im nördlichen Schwarzmeer-Raum und auf der Krim loszuwerden.
        Schon vorher, am Beginn des 9. Jahrhunderts war die chasarische Macht durch die Ansiedlung der magyarische Stämme, die vom südlichen Ural-Gebiet westwärts wanderten, am unteren Don ins Wanken gekommen. Zwar akzeptierten die neuen Ansiedler die Oberherrschaft des chasarischen Khans, doch nach wenigen Jahren rebellierten sie gemeinsam mit einer chasarischen Sippe, die dann als achter Stamm in den magyarischen Stammesverband eintrat. Auch damals dürften die Byzantiner schon die Ränke-Hände im Spiel gehabt haben, zumal sie hofften, die meuternden Ungarn weiter westwärts als Machtfaktor gegen das Bulgarische Reich verwenden zu können. …

        1. [Gelöscht]

          ——————————————-
          „jüdisch“ ist eine Glaubens-Richtung. Wenn Sie sich über zionisten und zionismus auslassen wollen, dann nennen Sie das gefälligst nicht „jüdisch“ sondern „zionistisch“! – Russophilus

          1. Schade um diese Analyse. Ich weise die abfällig Wortwahl „ich lasse mich über jemand aus“ zurück. Meine Theorie der „britischen gratis Militärbasis Israel“ war nicht uninteressant.

              1. Das ist ein Mißverständnis. Das habe ich nicht getan. Andersrum erklärt:
                Ich habe zunächst darauf verwiesen, daß das politische Judentum in der Diaspora ( also Juden, die sich in lokaler Politik engagieren, was sie seit ein paar Jahrhunderten in jedem Staat der Erde machen) quasi nur ein Beiwagen lokaler Machtverhältnisse sein dürften. ( das wäre also das Gegenteil was man „bösen Juden“ unterstellt)
                Und dann sagte ich, in diesem Zusammenhang, es wird wohl derjenige, der die Heimstatt optisch eingeleitet hat ( also der Rothschild) auch nur ein Beiwagen der Briten gewesen sein und der wahre Interessent hinter der Israel Staatswerdung waren die Briten selber, die so einen Keil in die muslimische Welt reintreiben konnten. Die Zionisten ( die Juden sein können, aber keine Juden sein müssen) haben die praktische Arbeit ausgeführt.
                Also:
                Denker und Endprofiteur = Briten, das Albion
                Politische Juden haben keine Rolle gehabt, außer Bei-Helfer zu sein
                Biblische Zionisten haben es umgesetzt und regieren es, Nazi ( bzw Nachfolger) zahlen es. Ich halte es daher für möglich, daß es den Staat Israel auch ohne den Holocaust gegeben hätte. Dafür sprechen auch die Einwanderungswellen deutlich vor Wk2.
                Die Briten haben so eine gratis Militärbasis bekommen. Sie sind die Schlauesten. Sie haben das Mandatsgebiet perfekt für sich selbst genutzt.
                Das was ich sage, ist in keinster Weise anstößig,
                Ich dachte dabei an das schlaue Konzept Lawrence von Arabien und daß die Briten so ähnlich auch bei Israel agierten, indem sie einen anderen- die europäischen Zionisten- ( wie damals die Araber gegen die Türken) für sich arbeiten ließen.

  12. Der Vorstandsvorsitzende des Energiekonzerns Uniper, Klaus-Dieter Maubach, hat die Bedeutung des Unternehmens für die deutsche Energiewirtschaft unterstrichen. „Uniper importiert jährlich rund 370 Terawattstunden Gas und beliefert damit direkt zahlreiche Industrieunternehmen und Stadtwerke“, sagte Maubach am Mittwoch bei der virtuellen Hauptversammlung in Düsseldorf. Diese Menge entspreche rund einem Drittel des durchschnittlichen jährlichen Gasverbrauchs in Deutschland.
    Uniper ist der größte Importeur russischen Erdgases. Von den 370 Terawattstunden Erdgas stammen rund 200 Terawattstunden aus Russland, wie das Unternehmen auf seiner Homepage angibt. Gas wird laut Maubach unter anderem auch aus Norwegen, den Niederlanden, Aserbaidschan, den USA und Katar bezogen.
    Langfristverträge für den Gasbezug aus Russland liefen bis in die Mitte der 2030er Jahre, sagte Maubach. Sie sollen nicht verlängert werden. Auch sollen keine neuen Verträge abgeschlossen werden.
    Zu den neulich vom Kreml veränderten Zahlungsmodalitäten sagte Maubach: „Wir sind zuversichtlich, auch zukünftig alle Zahlungen vertragskonform abwickeln zu können.“ Er wiederholte Angaben vom Dienstag, wonach bei den Ende Mai anstehenden Zahlungen an das russische Gasunternehmen Gazprom Uniper die Rechnung in Euro erhalte. „Und wir bezahlen in Euro auf ein Konto der Gazprombank im Einklang mit dem neuen Zahlungsmechanismus. Auf diese Weise ist eine fristgerechte Vertragserfüllung unsererseits gewährleistet.“ Zu diesem Vorgehen stehe man im engen Austausch mit der Bundesregierung.
    Maubach betonte, dass Uniper auch der größte Betreiber von Erdgasspeichern in Deutschland ist. Auf das mehrheitlich zum finnischen Fortum-Konzern gehörende Unternehmen entfällt nach seinen Angaben rund ein Drittel der Speicherkapazitäten in Deutschland. „Uniper spielt damit eine zentrale Rolle im deutschen und europäischen Gasmarkt und bei der Versorgung unseres Landes.“/tob/DP/stw

    1. ZU: „Langfristverträge für den Gasbezug aus Russland liefen bis in die Mitte der 2030er Jahre, sagte Maubach. Sie sollen nicht verlängert werden. Auch sollen keine neuen Verträge abgeschlossen werden.“
      Mitte ? – müsste ja um 2035 sein.
      Glaubt jemand, dass dieses Schweinesystem bis dahin noch existiert ?

  13. Ich glaube mittlerweile der ukrainische ESC Beitrag “ Stefanie“ ist eine Verbalhornung für “ Stephan“ (Bandera). Wundern würde es mich nicht wenn ganz Europa ein Lied trällert welches den ukrainischen Schlächter verherrlicht.

      1. Jetzt hab ich mir den Schluss des videos mal angesehen. Dafür, dass der ESC eine unpolitische Veranstaltung sein soll, darf der Sänger am Schluss sage: „Europe, help Ukraine Mariupol, help Asovstal, right now!“

        1. @ Russophilus – vielen Dank für diesen aufbauenden Artikel! Ihre Einschätzung, Sicht- und Denkweise wird durch die realen Abläufe immer mehr bestätigt.

          Elon Musk traue ich nicht über den Weg (da Milliardär – woher bloß?) aber Twitter (und Gender und den ganzen Mist, der da verbreitet wird) mal so aufzuschrecken finde ich gut. Vielleicht macht er das auch noch mit der Hilfsregierung WHO/gates intensiver („kaufe ich als nächstes, -äh geht ja nicht, der Meistbietende hat sie ja schon gekauft“) und knöpft sich biden weiter vor („die wahre Macht in den usppa hat ja wohl derjenige, der bidens teleprompter kontrolliert, nicht biden… „)

          Ich habe mich auch gefragt, woher für die 200 eingefrorenen Leichen Strom und Kühltruhen gekommen sein sollen. – und wer Leichen in den Bunker bringt… oder sind die (neben zu schwer Verwundeten) da gestorben/ermordet worden?
          Es gibt inzwischen immer mehr Zeugenaussagen, die belegen, wie es allgemein und dann speziell in Azovstal zuging:

          1)

          Ich möchte mit Ihnen den Herzensschrei einer Mutter teilen:

          „Frage an die Führung: Warum kümmern wir uns nicht um unsere Verteidiger?

          Die Ukraine hat der ganzen Welt und vor allem dem Feind gezeigt, wie stark der nationale Widerstand ist. Die Einigkeit unseres Volkes ist ein Beispiel für ganz Europa und den Westen. Allerdings sind in letzter Zeit in der Armee ernste Probleme aufgetreten, die einen traurigen Schlussstrich ziehen können.

          Die Soldaten der Armee sind mutige Patrioten unseres Landes, aber ihr Glaube an ihre noble Mission, das Land zu verteidigen, hat sich in der Praxis als Enttäuschung erwiesen. Das Kommando über unsere Streitkräfte schickt ungesicherte und schlecht ausgebildete Männer der TRO an die Frontlinie. Dies wird von den Männern der 101. Brigade selbst bestätigt. Unsere Söhne, Ehemänner und Väter wurden nach Luhansk geschickt, um sich unter dem Beschuss feindlicher Mörser und Artillerie hinter den Stellungen einer der regulären AFU-Formationen zu verschanzen. Und warum? Warum?

          Ich habe gesehen, dass nach dieser Videobotschaft die Ehefrauen von Soldaten der 103. Brigade der Chervonograd TPU und der 57. Brigade der AFU begannen, ihre Appelle an unseren Präsidenten und das AFU-Kommando zu veröffentlichen, in denen sie erklärten, dass ihre Männer als „Kanonenfutter, ohne richtige Ausbildung und Munition“ an die Front geschickt worden seien. Die Familien der Soldaten der 57. Brigade sind sehr besorgt darüber, dass die Behörden keine Maßnahmen zur Entsperrung der Soldaten in Richtung Luhansk ergreifen. Die Angehörigen der Soldaten befürchten eine Wiederholung der Situation bei Azovstal.

          Dank eines der Soldaten, Volodymyr, erfuhr ich von den so genannten „Matchmakern“. Diese Leute helfen Ihnen, gegen einen Geldbetrag zu kapitulieren. Der Dienst ist besonders für diejenigen von Bedeutung, die keine Zeit hatten, ihre Kriegsanstrengungen durch einen Einsatz an der Front zu bezahlen. Er sagt, er habe nicht die Absicht, für eine solche Macht zu kämpfen, habe aber Angst, Kriegsdienstverweigerer zu werden, und erwäge, sich an einen der „Matchmaker“ zu wenden.

          In Videobotschaften der 101. Brigade, des 1. Schützenregiments und der 79. Brigade heißt es, dass die Kommandeure immer wieder abgehauen sind und sie auf sich allein gestellt überleben mussten. Sagen Sie mir, wie können sie ihre Jungs nach all dem in den Kampf schicken? Ohne schwere Waffen und Unterstützung!

          Es besteht kein Zweifel, dass die Verteidiger bereit sind, ihr Leben für uns, für das Land zu geben, aber wenn die Kämpfer sehen, dass sie nicht geschätzt werden, dass ihr Leben nicht geschätzt wird, dann wird jeder Widerstand sinnlos. Sie sollen in ihre Städte zurückkehren und sich dort verteidigen.“

          2)

          ? Heute möchte ich Ihnen einen Brief eines Kämpfers der Brigade 57 namens Adam zur Kenntnis bringen. Dieser Brief ist eine weitere Entdeckung und ein Schock für mich und vielleicht auch für Sie. Ich dachte, dass die Überreste des Zweiten Weltkriegs die Gegenwart nicht beeinflussen würden, aber ich habe mich geirrt.

          Seinen Angaben zufolge haben sie in ihrem Lager so genannte „ideologische Unterstützungsgruppen“ eingerichtet. Nur wenn Sie dachten, dass diese Gruppen speziell der Unterstützung dienen, irren Sie sich.

          Oberst Mischtschuk sagte uns, er werde sein Bestes tun, um sicherzustellen, dass sich kein Soldat ergebe, vom Schlachtfeld wegrenne oder sich ohne Befehl zurückziehe. Dabei wird er von ideologischen Unterstützergruppen unterstützt.

          Er sagte, dass die „Gruppen“ aus Vertretern der Nationalen Front und Legionären gebildet wurden. Einer dieser Legionäre war bis vor kurzem der georgische Legionär Zaza Bitsadze. Bis vor kurzem, denn am 16. April wurde der „georgische Schlächter“, wie er hinter seinem Rücken von den Soldaten genannt wurde, getötet.

          Nachts erzählte er, wie er während des Krieges im August 2008 Russen mit seinen eigenen Händen die Kehle durchgeschnitten hatte. Er hat uns versprochen, dasselbe mit uns zu tun, wenn wir uns plötzlich weigern sollten, einem Befehl unseres Kommandanten Folge zu leisten.“ ➖

          Viele der Männer, die den Wunsch ihres Befehlshabers, um diesen Preis zu siegen, nicht unterstützten, und diejenigen, die befürchteten, in einem ungleichen Kampf getötet zu werden, haben bereits bekommen, was sie befürchteten.
          (ob das einige der 200 Leichen sind, die im Bunker „eingefroren“ seine sollen – mit was für Strom? was für einer Kühltruhensammlung?)

          ➖ „Ich habe persönlich gesehen, wie unsere Jungs, als sie versuchten, sich zur Flanke zu bewegen und vor der Artillerie der Orks in Deckung zu gehen, von der ‚ideologischen Unterstützungsgruppe‘ in den Rücken geschossen wurden.“ ➖

          Von diesem Punkt in Adams Geschichte an beginnt das Undenkbare!

          Er erzählt ihnen, dass die Neuankömmlinge, die sich diesen Gruppen anschließen wollen, einen so genannten Initiationsritus „durch Blut“ durchlaufen müssen.

          ➖“Neu eingetroffene Soldaten, die einen Vertrag unterzeichnet haben, werden gezwungen, einen Gefangenen oder einen Zivilisten zu ermorden. Diese Tatsache wird auf Video aufgezeichnet und später als kompromittierendes Material verwendet“.➖

          Ich stehe unter Schock! Zu verstehen, dass die Kommandeure unserer Einheiten zu solchen Maßnahmen greifen, tötet jeden Patriotismus, der bei den Jungs und im Volk noch vorhanden ist. Wir müssen diesen Horror öffentlich machen! Heute schreiben wir das Jahr 2022, nicht 1942. Seid keine Bestien.“

          3)

          Die Kapitulation in Azovstal könnte der Welt zeigen (wenn sie sehen will) welche Abschaum man es aus diesen Kellern herausgeholt hat und wen der Westen mit nun bald einem Rüstungs-Jahresetat der RF unterstützt. Vielleicht geben nun auch noch mehr Militärs auf… Man findet immer mehr solcher Berichte:

          ❗Die Verteidigung von Sewerodonezk bröckelt – eine weitere Einheit der Streitkräfte der Ukraine weigerte sich zu kämpfen

          Eine weitere Einheit der 115. Brigade der ukrainischen Streitkräfte hat sich geweigert, in Sewerodonezk zu kämpfen und Befehle zu befolgen. Diesmal richtete ein Zug des 3. Bataillons der 115. Brigade einen Appell an Zelensky und den Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte Zaluzhny:

          „Wir weigern uns, Kampfeinsätze durchzuführen, weil wir keine Verstärkung von hinten haben. Keine schwere Ausrüstung. Wir warten seit zwei Wochen auf Verstärkung, aber es gibt keine. Wir werden in den sicheren Tod geschickt. Es fehlt das Kommando. Es gibt keine Technik und keinen Respekt vor den Menschen. Wir weigern uns nicht, die Ukraine zu verteidigen, aber unter solchen Bedingungen weigern wir uns, Kampfeinsätze durchzuführen!“

          Mit den gestern+ heute ca. 2000 aus Azovstal Festgesetzten hat die RF nun ca. 7500 Kriegsgefangene (die Ukraine ca. 500 von der RF) die zum Teil bereits im Donbas zum Leichenbergen der von ukrainischer Seite systematisch liegengelassenen Gefallenen eingesetzt werden. selenksij hat kein Interesse dran / weigert sich, die heim zu holen. Würde zu negativ auffallen.
          Wenn man sie liegen läßt, werden sie durch die RF in Massengräbern vor Ort beerdigt. Da kann selenskij dann später behaupten, die seien vermißt, wohl in RF-Gefangenschaft geraten und kriegsverbrecherisch von der RF umgebracht und verscharrt worden.
          Das Framing dazu läuft jetzt schon in GEZ-Medien an (gestern, DLF: „Wie die RF ukrainische Gefangene foltert und mordet und verschwinden läßt…“).

          @ Demeter und @Edmund
          Der ukrop Beitrag bei dem EC-Zirkus wurde bereits an die Azovstalkapitulation angepaßt- ein Russe mit Humor muss das gemacht haben: https://t.me/intelslava/29199

          Interessant ist dieTatsache, daß neben Hitlergruß und politischem Statement auch der slava… -Ruf von den WKII Nazis verwendet wurde, und zwar als Jubelruf beim Ermorden von Zivilisten.
          Der Titel des Beitrags ist stefania, die im Text angerufen und der gehuldigt wird — gemeint ist damit natürlich stepan (Bandera).
          Insgesamt sind Inhalt und Ablauf der Veranstaltung so ähnlich versteckt-bösartig-verlogen wie die Eröffnungveranstaltung beim Gotthardtunnel satanisch.
          Gehirnwäsche fürs Volk.

          1. @ Möve Jonathan

            Danke für die detailreichen Informationen zum Verfall der ukrainischen Streitmacht. Kommt das Ende (bis hin zur Auflösung) in den nächsten Wochen?

            1. Nach dem Asowstahl-Ende dürfte es tatsächlich Richtung Kollaps gehen…
              Indizien
              USA betteln am Telefon:
              Erstes Telefonat zwischen ranghohen Militärs Russlands und der USA seit Beginn des Ukraine-Kriegs
              Generalstabschef Waleri Gerassimow und US-Militäroffizier General Mark Milley haben am 19. Mai miteinander telefoniert, wie das russische Verteidigungsministerium und das Pentagon offiziell bestätigten. Dies war den Angaben zufolge das erste Gespräch zwischen den beiden seit dem Beginn der militärischen Auseinandersetzungen in der Ukraine im Februar.
              Die beiden hochrangigen Militärs erörterten verschiedene „Fragen von beiderseitigem Interesse“, darunter den anhaltenden Konflikt zwischen Russland und der Ukraine, wie das russische Verteidigungsministerium in einer Erklärung mitteilte. Das Gespräch habe auf Ersuchen der amerikanischen Seite stattgefunden, hieß es. Auch das Pentagon hielt sich bedeckt und nannte keine weiteren Einzelheiten zu dem Telefonat.

              weiter:
              Statt eines großen Donbass-Kessels wurden in den letzten 48 Stunden 5 kleinere Kessel quasi geschlossen mit insgesamt 20.000 Ukrops darin. Die Moral sinkt (wie der Dollar-Rubel-Kurs). Ukrop-Erfolgsmeldungen waren nie besonders glaubwürdig, aber jetzt fehlen sie vollkommen.

              Die Bevölkerung, deren Angehörige in den Volkssturm einberufen wurden, werden langsam aber sicher unzufrieden, keine Nachrichten von den Ukrops, aber sie können auch russische Nachrichten lesen… und dann sehen sie den Kommandeur des Bataillons friedlich in Lwow sitzen, während ihre Ehemänner, Väter und Söhne als Kanonenfutter Löcher in der Front stopfen sollen…

              last but not least
              Zahlungsunfähigkeit – Ukrop-Land war immer schon pleite, aber inzwischen steht überall die Produktion, Menschen sind arbeitslos, die Waffen kommen per Kredit…. Das gestrige Milliardenpaket von US und EU war nur dazu da, die Zahlungsunfähigkeit zu verhindern…(Schulden stopfen mit Schulden – kommt regelmäßig vor dem Konkurs…)

              M.M.n. Dauert’s keinen Monat mehr bis zum Kollaps

              1. Wenn die Politik und vor allem die wankenden Zahlungssysteme immer weiter Richtung Krieg treiben, müssen die verantwortlichen obersten Militärs die Welt vorm Atomkrieg bewahren.
                Sehr gut, daß die beiden telefonieren.

          2. Musk wird sexuelle Belästigung vorgeworfen, das ist mittlerweile ein gutes Indiz, daß einer nicht pädophil, im Großen und Ganzen erotisch normal und kein Epstein Kunde, also nicht erpressbar, ist.

        2. Auf längere oder auch schon mittlere Frist ist das ein Zeichen von Schwäche. Sie müssen mit allem kämpfen, was sie dafür benutzen können. („militärisch“ gesehen ist es wie ein Schießen mit Senfgewehren, was Goofy (Disney) immer tat! ;);) Wirkliche, dauernde Macht geht nicht ohne „Massenbasis“ , dh. das Volk muß hinter den Entscheidungen der Führung stehen oder andersherum, die Führung muß den Willen des Volkes umsetzen. Hier, wo wir demnächst – leider – leben müssen, ist diese Massenbasis nur mit dauernder, inhaltlich wechselnder Propaganda immer nur kurzfristig herstellbar. (von Feminismus über Gender, Klima, Corona usw bis…) Für uns schlecht, für die meisten Menschen auf der Welt eher ein Zeichen der Hoffnung!

  14. @Russophilus,

    vielen lieben Dank für Ihren launigen Artikel!

    Und wieder was gelernt: Navy Seal ist Elite – dachte immer das wäre das Marinekorps. Aber bei genauerem Blick in die Lügipedia stelle ich fest dass das Marinekorps Infanterie ist. D.h. im Gegensatz zu einem Navy Seal können die weder schwimmen noch fliegen 🙂

    Und die RF ist in der Lage Steine zum Weinen zu bringen? Ich habe mir sagen lassen die Lubjanka sei das höchste Gebäude der Welt? … Gerüchten zufolge soll man aus den Kellerräumen bereits Sibirien sehen können. Also nichts mit romulanischen Gehirnsonden.

    Aber kommen wir zum Artikel – Sie setzten ja gleich mehrfach an: usppa & eu – wo wird das ganze enden? Diese Frage bekam ich letztens ebenfalls gestellt.

    Meine Antwort war: Irgendwann werden die Kosten für den Wertewesten untragbar hoch – und dann wird zurück gerudert.

    Ich hoffe da ist nicht eher der Wunsch Vater des Gedankens?

    Sie sind ja sehr vorsichtig (twitter, Akteneinsicht, Trump, etc.), ebenso wie bei der eu (Flintenuschi van der Leichen vs. draghi).

    Die Frage ist ob Mr. X überhaupt realisiert das seine Kampfkraft (und Vermögen und Allmacht) schwindet – und was passiert wenn er des „Point of no return“ gewahr wird? Oder kackt der Laden vorher ab und er braucht nur noch mehrere Bürgerkriege in seinem Interesse steuern?

    Eins ist jedenfalls sonnenklar: Totaler Krieg – Totale Niederlage, so lange wird dieser Konflikt geführt. Ich denke wir befinden uns in keiner sehr komfortablen Lage, leider ist von *der Industrie* ja bisher nichts gekommen – außer ein peinliches Gejammer der BASF.

    1. Meine Anmerkung dazu in Richtung werte-westen ist nach wie vor: Leute, es sind *nicht* nur die politster schuld, sondern auch die 80, eher sogar 90+ Prozent, die das alles ignorant oder häufig sogar eifrig abnicken …

      Wird ein hässliches und schmerzvolles Erwachen kommen? Natürlich, aber hallo. Es ist sogar schon am Anrollen aber *noch* kann das regime (politster, Berufslügner (medien), bankster, usw.) es halb ignorieren und halb vertuschen. Nicht zuletzt weil „was hat [irgend Dumpfbacken „Star“] heute gegessen/welche Klamotten trägt sie?“ den meisten (noch) viel wichtiger ist als relevante Wahrheiten und Tatsachen.

      1. @Russophilus
        Genau…man schaue sich nur die Wahlen in NRW an und das grüne Geschmeiß überschlägt sich bald….
        Mal davon abgesehen das der Rest genau so bekloppt ist….und dann kommen solch kompetenzlosen Armleuchter und knallen unser Land regelrecht an die Wand….jetzt geht das Gejaule erst wieder richtig los, weil die Yellen der EU das Öl Embargo vom Tisch gefegt hat….Amis haben Dunst wegen den Ölpreise die dann durch die Decke gehen und die Biden Truppe so schlecht da steht wie keine US Regierung , ich glaube die letzten 28 Jahre nicht….das man Angst um Wahlen hat…

      2. Russophilus: „es sind nicht nur die Politster …“ Ein gewisser Jens Woitas hat dazu eine ausführliche Ableitung geschrieben. Das Thema: „Diagnose Suizidalität“, erschienen bei „ansage.org“. Nach meiner unbedeutenden Meinung absolut zutreffend.

  15. Wunderbarer Artikel, Russophilus! Vielen Dank dafür! Genau diese Art der „Kriegsführung“ (aus westlicher Sicht) oder der „Sonderoperationen“ (aus russischer Sicht) wurde von allen westlichen „Eliten“ genau NICHT vorhergesehen. Denn sonst hätte man ganz anders gehandelt und auch ganz anders handeln können. Hat man aber nicht und nun – Pech.
    Der von einigen postulierte Zusammenhang mit dem „great reset“ von old Schwabbel aka Hündchen vom roten Schild ist nicht stichhaltig. Der Schachzug Rußlands hat diese Leute (in der EU Rothschild und seinen Dobermann Schwab, in UK und USA die anderen Dynastien) völlig überrumpelt. Deren Agenda ging in einer völligen Selbsttäuschung von einer Weltherrschaft aus, in der man seine Klima/Corona Agenda durchsetzen hätte können. Man hatte alle relevanten Positionen besetzt und dachte, jetzt aber los.
    Dumm nur, daß es keine Weltherrschaft gab und gibt.
    Irgendwie ein blöder Fehler.
    Was interessiert das Mediengeblöke in DE irgendein anderes Land? Genau! Null. Welche Macht haben die Medien über die Wahrnehmung der Deutschen? Große! Wahrscheinlich 80% oder so. Was hat das für eine Bedeutung für den Krieg um die Währungen? Genau! Gar keine! Was für eine „Medienmacht“ haben also die Medien? Genau! Gar keine! Jedenfalls keine von Relevanz. DAS war einer der schwersten Fehler der Kabale. Anzunehmen, daß man die Presse auf der Welt (quasi die Lufthoheit) völlig kontrollieren kann. Falsch. Man kontrolliert nur die „eigene“ Presse, nicht die der Gegner. Nett – aber nicht kriegsentscheidend!
    Langsam fragt man sich doch: TsuTzu, Clausewitz .. und etliche andere .. die Anwendung dieser Lehren hätten den Niedergang des westlichen Dominanzsystems verhindern können. WIESO wurde das alles in den Wind geschlagen?? Die Antwort ist vielleicht einfach: Weil der Westen von zutiefst bösartigen, psychisch kranken Wesen beherrscht wird. Schon der Gedankengang, den Gegner zu verstehen, ist für diese „Götter“ undenkbar – und ihr Untergang.

  16. Am 2. März 2022 richtete die russische Botschaft in Deutschland einen Feedback-Kanal ein,
    die E-Mail sos@russische-botschaft.de, an die Landsleute Informationen über Vorfälle von Mobbing,
    Schikanen, Drohungen, Übergriffen oder körperlicher Gewalt senden können.
    Nach nur drei Tagen enthielt das Postfach mehrere hundert Nachrichten.
    Schon erstaunlich, was da in ein paar Tagen zusammen kommt. In vielen Fällen sind staatliche Stellen
    mit dabei. Russland sollte alle, die noch einigermaßen bei Verstand sind in Europa,
    sofern gewünscht, evakuieren/abholen. Und die Irren dann ihrem Schicksal überlassen.
    Das wird doch hier nichts mehr.
    Zu dem Schluss kommt auch Eckart Leiser rhetorisch etwas anspruchsvoller in:
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=83968
    Die Ergebnisse der beiden letzten Landtagswahlen …. lassen keine Fragen offen.

    In die Grütze gegangen ist der Ökonomie Blitzkrieg von EU\VSA gegen RUS.
    Wie sich das dann mittel- langfristig darstellt? Bin ich eher etwas skeptisch. Einfach zu wenig Leute.
    Der Rubelkurs ist mittlerweile viel zu hoch (20%)

  17. zum Thema: Entnazifizierung und Azov

    Miodrag Zarkovic (Zare) meldete sich vor Minuten aus Donezk. Rd. 1.000 Azov-Angehörige aus dem Stahlwerk wurden (verletzt/heil) in ein Donezk-Krankenhaus verfrachtet. Postwendend wurde selbiges von ukrainischen Kräften beschossen (aus zwei Hauptgründen: 1. Enttäuschung (um Azov rankte sich ein Mythos der Unbesiegbarkeit … das ukrainische Militär ist enttäuscht; 2. Wissen (wenn die Gefangenen einmal zu plaudern beginnen, um die eigene Haut vor Gericht zu retten … könnte es für das ukrainische Regime in Kiew „lustig“ werden).

    Daraufhin wurden die 1.000 Mann in ein anderes Krankenhaus gebracht. Wo es Zare gelang, sie zu filmen. Leider kann er die Aufnahmen (noch) nicht zeigen: 1. würde es den neuen Standort verraten; 2. könnte er seine Akkreditation verlieren (filmte, obwohl das Donezk-Militär es ihm verboten hatte … filmte auf „serbisch“: fuhr ein Stück weit weg (aus dem Sichtfeld) und zog die Kamera auf).

    Weitere 1.500 Azov-Typen sollten noch folgen.

  18. Es gibt jetzt Finanzministertreffen in D. Dazu habe ich ein Interview des deutschen FM mit „der Welt“ angehört.
    Frage war nach Kollaps??
    Der FM sagte- in Klartext übersetzt- in den USA steigen die Zinsen, die Entwicklungsländer sind oft in Dollar verschuldet und müssen jetzt deutlich höhere Energie- und Lebensmittelpreise bezahlen und werden daher ihre Kredite nicht mehr bedienen können. Dann hätten Westbanken Forderungsausfälle und es droht eine neue Bankenkrise.
    Sie fordern von China zu sagen, WER bei ihnen verschuldet ist, damit sie „planen“ können. Chinesen sagen ihnen das aber nicht.
    Klartext: Sie haben Angst, China steigt heimlich als neuer Gläubiger ein und zieht die Entwicklungsländer auf seine Seite, was bedeutet neues russisch/chinesisches Währungssystem verbreitet sich weitweit rasant und US Dollarverwendung schrumpft, was den Finanz-Kollaps des Westens beschleunigt.

  19. https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/ukraine-krieg-darum-ist-der-rubel-gerade-so-stark,T65Hwqu
    Ukraine-Krieg: Darum ist der Rubel gerade so stark
    Beurteilung aus Sicht des Westens

    Im letzten Absatz steht, womit man hofft, Putin am Ende doch noch zur Strecke bringen zu können: da sagt van der Leyen, die Computerchips werden den Russen fehlen.
    Mann mann, wenn DAS das know how der EU ist, wirds hier bald finster:

    Fachanalysten sagen: russische CHIPS Grundkomponenten fehlen! Die Russen liefern 80% der hochfeinen Saphirblättchen und 100% der Ätzerden an die weltweiten CHIPSproduzenten. Die Westlichen verarbeiten WEITER und liefern dann ihre Chips ua wieder nach Russland zurück. Diese Rücklieferung wurde sanktioniert.
    Es wurden aber auch die Auslieferung der Grundstoffe aus Russland sanktioniert!
    OHNE die Ätzerde aus Russland stehen ALLE Chipswerke in den USA still. apple und co.
    Man berichtet, die deutsche Luxusautoproduktion hat den chipsmangel so gelöst, daß man in der Not türkische Waschmaschinen kaufte und dort ausbaute, aber sowas geht nur im Auto Hochpreissegment und nur in paar Mal.

    Auf ähnlicher Intelligenzstufe wie bei den chips ist die Leyen EU in Sachen Erdölboykott. Folge wäre Inflationsexplosion.
    Den Währungshütern ist der Geldwert aus den Händen geglitten.
    Die Insider sehen, daß das russisch chinesische System gewinnen wird und der Dollarwesten stirbt.
    Der Rubel steigt und steigt. Pleite Länder werden zum russ/china System gehen und dort um Kredite bitten und werden die Volkswirtschaften aufbauen, die die Amis verwüstet zurückgelassen haben, zB Syrien. Ich las, es hat in Cherson schon eine kleine Investitionsbank aufgemacht.

  20. Der Mann gefällt mir immer besser!
    Dmitri Medwedew über das Verbot, unsere Schulden in Dollar zu begleichen: Nicht die schlechteste Entscheidung für uns.

    Das ist ein politischer Verzug, kein finanzieller. Russland ist in der Lage, alle seine Verpflichtungen in jeder Währung zurückzuzahlen, solange es ihm keine künstlichen Probleme bereitet. Daher wird es den tatsächlichen finanziellen Ruf unseres Landes in keiner Weise beeinträchtigen.

    – in diesem Fall werden auch die amerikanischen Inhaber von Schuldtiteln unser Geld nicht erhalten. Und wegen ihres eigenen Landes.

    – Es ist möglich, diese Verpflichtungen in Rubel zu erfüllen, und dies ist auch ihre ordnungsgemäße Erfüllung unter solchen Bedingungen.

    Oder Sie zahlen gar nicht. Und verwenden Sie das nicht ausgegebene Geld für genau die Zwecke, die den amerikanischen Senilen nicht sehr gefallen werden. Wie sagt man so schön, wer zuletzt lacht, lacht am besten …

  21. Lindner, Merz,Scholz,Baerbock und wie die versifften Gammelnasen noch alle heißen mögen sind sich sicher das die Ukraischen Truppen bald vor den Toren Moskaus stehen.
    Es braucht nur die schon im Afghanistankrieg bewährte Nahtod Technick und Ausrüstung.
    Beinahe hätten sie das in Afghanistan auch geschafft,19 Jahre erfolgreich,nur im letzten Jahr,kurz vor dem Sieg gescheitert.
    Wie einst ihr Führer!
    Genau diese Schnaps und Koksnasen sind Medial weiter auf Siegeskurs und dafür bereit alles und jeden zu opfern.
    Die EU Granden haben beschlossen 300 Millarden für die energetische Unabhängigkeit von Russland zu verschleudern.
    300 Millarden,mal sehen welcher Teil auf Diversen Konten Diverser Politiker auftaucht.

  22. Stratpol hat kürzlich Laurent Brayard interviewt, einen französischen Journalisten und Pro-Donbass-Aktivisten, der Zeugenaussagen von ukrainischen Gefängnisüberlebenden gesammelt hat: Milizionäre, Spione oder unschuldige Passanten. Die von ihm gesammelten Geschichten werfen ein neues Licht auf die historischen Wurzeln des anhaltenden Konflikts und die von den Ukrainern seit 2014 angewandten Methoden.
    …….

    Folter in der Ukraine: Interview mit Laurent Brayard

    https://rumble.com/v1576ef-torture-in-ukraine-interview-with-laurent-brayard.html (eng.)

  23. …am Besten hat mir die Äusserung von Oleg Morozov gefallen… „..legt pol..en uns nahe, es ganz oben zu setzen auf der Liste (der Länder) die wir de-nazifizieren müssen.“… ….meiner Meinung nach, gehört das „Ratten – Nest“ Berlin“ noch kurz vorher.. …da sitzen ALLE Angloamerikanische Institutionen der „Globalisten“ in EINEM Bau… …Rockefeller . Stiftung, alle „Atlantiker“, die Soros – Uni und besonders, die Gates – WHO, welche von der brd – Kolonie, das meiste Geld bekommt.. …nun hat es sich so langsam überall rumgesprochen, dass „Russland verliert…“, wegen seinem LANGSAMEN Vorrücken.. …also, die „Militärmühle“ im Donbass funktioniert und dreht sich immer schneller… …hoffentlich, schickt die Selenski – Marionette sehr schnell noch mehr Nachschub.. …deshalb, Russische Freunde, die Anfahrtsstrecken in den Donbass nur „behutsam“ beschädigen.. ..Russland sollte vielleicht überlegen, die „Nutzlosen Azow – Banderisten“, also, die Untergeordneten und Versehrten, in die brd zum „Asül“ gehen zu lassen ??..??

    1. @ Yorck1812

      Als alter Militärstratege erkennen Sie sicher auch anhand des Frontverlaufes und der aktuellen Entwicklungen, wie die alliierten Streitkräfte eine „doppelte Zange“ zur Einschließung der ukrainischen Gruppierung bei Sewerodonetsk / Lissitschansk vorbereiten. Ganz langsam und methodisch.
      Wie bei Stalingrad im November 1942 zeichnen sich aus nördlicher und südlicher Richtung zwei Angriffskeile ab, die die innere und äußere Abschließung bewirken können, um jeglichen Ausbruch aus dem Kessel und jegliche Entsatz-Offensive der Eingeschlossenen aus Richtung Kramatorsk abzuwehren.
      Im Norden liegt die Angriffsgruppe für die innere Abschließung vor Bjelogorowka und die Gruppe zur äußeren Abschließung bei Jampul.
      Im Süden rüsten sich die alliierten Truppen für die innere Einschließung bei Nishni und für die äußere bei Popasnaya
      Zudem könnte es auch noch „Nebenstöße“ von Popasnaya westwärts auf Bachmut und von Isjum südwärts geben, um die ukrainischen Verbände bei Slawjansk und Kramatorsk zu binden.

      In den nächsten beiden Wochen wird sich das Bild klären. Mit der Kapitulation der ukrainischen Truppen bei Sewerodonezk (wahrscheinlich auch ein kleiner Kessel bei Zolote?) dürfte auch für völlig Verblendete in der Ukraine und in der EU die strategische ukrainische Niederlage erkennbar werden.
      Oder werden sie die Augen ganz fest schließen, um das nicht wahrzunehmen?

      1. …volle Zustimmung.. ..es werden wahrscheinlich mehrere „kleine“ Kessel, welche man aber als „Grossen“ Kessel betrachten kann.. ..die „New Yorck Times“ hatte gestern ? einen Artikel, welchen ein bred Journalist kommentieret… „…schreibt de NYT jet das Gleiche wie Sahra Wagenknecht..“ ??.. .oder so ähnlich.. …auf „Kommando“, wurde heute EIN Kriegsverbrechen der Ukros „veröffentlicht“, als den Russischen Gefangenen in die Knie geschossen wurde… …die „Ostküste“ ist in Bewegung.. …sie wissen, gegen Russland, KEINE Chance.. ..deswegen rufen sie ja immer verzweifelter im Kreml an.. …in Chersones, werden die Läden mit Russischen Waren über die Krim beliefert, ist schon „Russland“… ..die „Letzten Verteidiger“, werden die brd – Marionetten mit den Pol..en sein ??.. …“…der Föhrer ist im heldenhaften Abwehrkampf gefallen… …und Dr. Joseph hat den Befehl übernommen…“ ???.. …die Strategie war Richtig… …die „aufgehertre und indoktrinierte“ Ukro – Armee (7 Jahre..), sowie die „Bandera – Galizier“ in der „Knochenmühle Donbass um Severodonezk, zu zermahlen…“.. …je WENIGER, um so weniger Ärger später ??..??

  24. Die Aktivierung der ukrainischen Luftfahrt im Donbass in den letzten Tagen hängt nicht mit dem Einsteigen von Flugschulkadetten in die verbliebenen Flugzeuge zusammen, sondern mit dem Auftauchen von Söldnerpiloten aus osteuropäischen Ländern in der Ukraine, die mit sowjetischen Flugzeugen vertraut sind. Dies berichtet der ukrainische Telegrammsender unter Berufung auf Quellen in Kiew.
    Wir können nicht für diese Informationen bürgen, da sie von ukrainischen TG-Kanälen verbreitet werden, aber sie sollten berücksichtigt werden, da sie wahr sein könnten. Erst vor einem Tag wurde in ukrainischen Medien über den Tod des ersten ausländischen Söldnerpiloten im Donbass berichtet. Berichten zufolge war er Bürger eines baltischen Landes und galt als einer der erfahrensten Piloten der ukrainischen Luftwaffe. Dies half ihm jedoch nicht, und sein erster Kampfflug in einer Su-25 zum Angriff auf russische Stellungen im Donbass war sein letzter.

    Es wird behauptet, dass das Kampfflugzeug beim Landeanflug von russischer Luftabwehr getroffen wurde und der ausländische Pilot aufgrund der extrem niedrigen Flughöhe den Schleudersitz nicht mehr verlassen konnte, wodurch seine Karriere in der ukrainischen Luftwaffe beendet wurde.

    Wie uns ukrainische Quellen erneut versichern, ist die Lage in der Luftwaffe der AFU inzwischen katastrophal: Erstens mangelt es an Flugzeugen selbst, und zweitens, und das ist das Wichtigste, sind fast alle erfahrenen ukrainischen Piloten tot, so dass nur junge Leute übrig geblieben sind, die kaum geflogen sind. Die starke russische Luftabwehr im Kriegsgebiet zwingt die ukrainischen Flugzeuge dazu, in sehr geringer Höhe zu operieren, was aufgrund der Unerfahrenheit der Piloten zu Verlusten führt. Dies hat Kiew veranlasst, nach Söldnern zu suchen, die bereit sind, gegen Geld Kampfeinsätze zu fliegen.

    Gleichzeitig berichten unsere TG-Kanäle bereits, dass selten ein Flug der ukrainischen Luftfahrt nicht mit einem abgestürzten Flugzeug endet, insbesondere in Richtung Izyum. Wo Tor- und Buk-Raketenabwehrsysteme versagen, kommen tragbare Luftabwehrsysteme zum Einsatz, darunter die amerikanischen Stingers, die dank der Alliierten Streitkräfte völlig ausreichend sind.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
    Quelle:https://topwar.ru/196514-ukrainskie-istochniki-soobschajut-o-pojavlenii-v-vvs-vsu-naemnyh-pilotov-iz-stran-vostochnoj-evropy.html

  25. Russlands elektronisches Drohnenabwehrsystem Harpoon-3 wurde zum ersten Mal zusammen mit russischen Truppen in der Ukraine gesichtet.

    Am 18. Mai tauchte im Internet ein Foto auf, das die Haupt-Stör- und Erkennungsstation des Harpoon-3-Systems zeigt, die in einem nicht näher bezeichneten Teil der Ukraine stationiert ist.

    Russlands Drohnenabwehrsystem Harpoon-3 in der Ukraine gesichtet
    Die Harpoon-3-Stör- und Ablenkstation in der Ukraine.

    Harpoon-3 wurde von der Abteilung für Automatisierungstechnik und Programmierung in Sankt Petersburg entwickelt, um der Bedrohung durch leichte und ultraleichte Drohnen mit EW-Mitteln zu begegnen. Das System wurde zum ersten Mal auf der MAKS Air Show 2021 vorgestellt.

    Das System verfügt über ein funkelektronisches Geschütz, das die Kommunikations- und Navigationskanäle kommerzieller Drohnen unterdrücken kann.

    Das Harpoon-3-System arbeitet im Frequenzbereich von 433 bis 5800 MHz und verfügt über drei Störungsmodi. Der erste Modus stört die Frequenzen 488, 868 oder 1200 MHz und unterdrückt die Funksteuerungskanäle der Drohne. Der zweite Modus unterdrückt die Satellitennavigationssignale der Drohne auf den Frequenzen 1575, 2400 und 5200 MHz. Der dritte Modus blockiert die Frequenzen 433, 868 und 5800 MHz für die Datenverbindung der Drohne.

    Je nach Störungsmodus kann das System die Drohne entweder zur Landung oder zur Rückkehr zum Startplatz zwingen. Das System hat eine maximale Reichweite von 2-3,5 Kilometern.

    Seit Beginn der russischen Militäroperation in der Ukraine setzen die kiewer Streitkräfte leichte und ultraleichte kommerzielle Drohnen zur Überwachung und sogar zum Angriff auf russische Streitkräfte ein. Die Wirksamkeit dieser Drohnen war wahrscheinlich der Grund für die Entscheidung des russischen Militärs, seine Streitkräfte in der Ukraine mit Anti-Drohnen-Systemen wie der Harpoon-3 auszurüsten.

    Es ist erwähnenswert, dass das russische Militär mehrere Arten von Anti-Drohnen-EW-Systemen betreibt, die in den letzten Jahren entwickelt wurden.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
    Quelle:https://southfront.org/russias-harpoon-3-anti-drone-system-spotted-in-ukraine/

  26. Artikelauszug von mir vom 26. April 2022, die Artikel sind aufgrund der Verlinkungen passwortgeschützt – in diesem tollen Land nun kein Wunder, Auszug:

    Also: Mars in den Fischen bildet am 18. Mai 2022 seine exakte Konjunktion mit Neptun. Das ist d i e Kapitulationsenergie. Am 8. Mai 1945 kapitulierte unter Mars (im Widder) Opposition Neptun (in der Waage) die deutsche Wehrmacht, mal so zur Veranschaulichung.

    Dazu:
    Bei RT gibt es einen guten Artikel zum Thema, warum der Westen das nun als Evakuierung verkauft. Goebbels brauchte auch 9 Tage, um die Kapitulation von Stalingrad zuzugeben. Auch da stand Mars (Kriegsgott) in Spannung zu Neptun (Niederlage, der „Schlag ins Wasser“).

    Für den Westen schaut die ganze Entwicklung leider nicht gut aus, erst 2026 wird es eine Neuordnung der Welt geben und einen radikalen Neuanfang. Das heißt aber auch, bis dahin geht alles den „Bach runter“. Eine Auflösungskonstellation, die sich „gewaschen“ hat. Neptun ist bestimmend und repräsentiert das große Wasser und die Reinigung, sprich Sintflut.
    Auch Uranus, der übrigens durch das gleiche Tierkreiszeichen wie in den 30iger Jahren läuft, sorgt für eine Neuordnung der finanziellen und materiellen Resourcen.
    Die aktuelle Situation gleicht zudem der großen Kuba-Krise der 60iger Jahre durch die Stellung des Saturn (Begrenzer) im Wassermann. Der „Eiserne Vorhang“ beginnt ja auch gerade. sich wieder niederzulegen.
    Wir erleben also eine ungefähre Wiederholung der Kämpfe um die Aufteilung der Welt.
    Bis auf Neptun, der schwemmt weg, was nicht mehr passt und sorgt für diesen Zweck für eine Menge Paranoia und Verblendung der Massen.
    Woher kommt z.B. die Paranoia von Finnland und Schweden Russland würde sie überfallen? Das sind alles solche Anzeichen, die rational nicht zu begründen sind.
    Also bis Anfang/Frühjahr 2026 läuft der Prozess.

    ————————————–
    Künftig keine Sterndeuterei mehr hier! – Russophilus

    1. Blue: Na, ich hoffe doch, dass Ihre Prophezeiung nicht eintritt, sondern die große Reinigung möglichst sehr viel schneller und eher geschehen möge. Der gesamten Menschheit (ich meine jetzt die wirklichen Menschen) würde das gut tun.

    2. Dazu noch folgende prognostische Ergänzung:
      Draghis „Querschuss“ gegen die EU-Kommission (von der Leyen) in Sachen Rubelkonten bei Gasprom – wie in Russophilus‘ Artikel angesprochen – ist ein durchaus bedeutsamer Hinweis auf vielfältige Interessengegensätze, die dazu tendieren, dass irgendwann das „Zusammenleben unter dem EU-Dach“ unmöglich wird.

      Peter Lemesurier reimte einmal folgende visionäre Strophe II.39 auf Deutsch:
      „Ein Jahr, eh‘ in Italien Krieg in Sicht,
      Sich Frankreich, Deutschland, Spanien fühln im Recht:
      Erst wenn die Puppenrepublik zerbricht,
      Sie sehen, Recht zerstört wird durch Gefecht.“

      Er übermittelte, daß hier von der „Klassenzimmer-Republik“ die Rede ist, die mit der EU identifizierbar sei.
      Und nach meiner Meinung trifft das angesichts der gesellschaftlichen Infantilisierung in der EU auch voll zu.
      Die wachsenden Gegensätze werden sich vermutlich in verschiedenen Etappen immer wieder neu zeigen, ohne sich zunächst gewaltsam zu entladen. Ich denke nicht, dass sich Krieg schon in einem Jahr für Italien manifestieren wird.

      Der finale „Konflikt-Verschärfer“ dürfte wohl in der Staatsverschuldung und der zukünftig wachsenden Haushaltsbelastung der EU-Staaten durch Zinszahlungen zu finden sein. Die EZB plant ja für Juni die erste Anhebung des Null- bis Minus-Leit-Zinses, dem weitere Anhebungsschritte (zur „Bekämpfung der Inflation“) folgen sollen.
      In IV/2021 lag für die o.g. Staaten die Staatsschuldenquote in Prozent des BIP lt. Statista wie folgt:
      – Italien: 150,8 %
      – Spanien: 118,4 %
      – Frankreich: 113,3 %
      – Deutschland: 69,3 %
      Das sind zwar sehr kreative Zahlen, zeigen aber die Unterschiedlichkeit der kommenden Zinslasten.

      Die zeitliche Entwicklung des daraus erwachsenden Konflikts lässt sich auch abschätzen. Nachdem die EZB um 2014 zur Null-Zins-Politik überging, konnten sich die EU-Staaten mehr und mehr von höher verzinslichen durch „Umrubeln“ auf niedriger verzinsliche Staatsanleihen von Zinsen entlasten. Dieser Entlastungsprozess erreichte in der „Corona-Krise“ gerade seinen „Tiefpunkt“, weshalb alle Regierungen bei neuen Kreditmöglichkeiten sofort und reichlich zugriffen. Jetzt kehrt sich die Entlastungstendenz wieder um.
      Für Italien dürfte die steigende Zinslast ab 2026 zu einer zunehmend engeren „Würgeschlinge“ werden. Würgender als bei den anderen großen EU-Ländern.
      Zumindest von diesem Focus her könnte der „Reim“ eine Konfliktsituation beschreiben, die um 2027 absehbar ist und dann den EU-Zerfall auslöst.

      Eines ist sicher klar: Die Sonderoperation der Russischen Föderation in der Ukraine zielt nicht auf die Zerstörung der EU. Sollte das als Nebenprodukt oder Kollateralschaden heraus kommen, dann haben sich das die „EU-Eliten“ selber zuzuschreiben.

    3. In den Diktaten an Jakob Lorber ist die Herkunft und der Sinn der Tierkreiszeichen genau erklärt, es ist der altägyptische Jahreszeiten/Tätigkeitszyklus/ was passiert um diese Zeit? Ein alter Jahreskalender fürs Volk ohne Schrift.
      Im Feber steigt das Wasser des Nil und der Fährmann hat zu tun, dann gibts viele Fische… Die Löwen kommen im August Futter suchen zB Die Waage sind glaube die Steuereintreiber.

  27. === Wahrheits-Ministerium geschlossen ===

    Das ami Wahrheits-Ministerium wurde (zumindest vorübergehend) geschlossen.

    Vor allem aber ist die irre Akut-Entstellerin und Lügnerin Schlampe, die es leitete „zurückgetreten“.

    Hurra.

    1. Schade.
      Wo doch genau diese Frau sozusagen die „Glaubwürdigkeit“ in Person war.
      Derart glaubwürdig,daß dies offensichtlich auch so ziemlich der Allerletzte bemerken musste.

      Bei der Gelegenheit auch meinen Dank an Russophilus für den sehr erhellenden Artikel.

      Noch was zu Herrn Danisch: Den lese ich nach wie vor mit grossem Vergnügen, obwohl oder auch weil ich seine Ansichten zu Corona/Russland nicht teile.
      Er muss nicht immer richtig liegen. Verstehe nicht,warum dies für manche wohl ein Problem darstellt.Auch Danisch schreibt nicht aus einem brennenden Dornbusch heraus.

  28. Eine weitere, durchaus bedachte, Motivation für die zurückhaltende Kriegsführung könnte psychologischer Natur sein. Die Augen der Welt sind auf diese Auseinandersetzung zwischen dem alten Hegemon und der Gruppe, die die neue Weltordnung vertritt, gerichtet, insbesondere die Augen relevanter Machthaber noch unentschiedener oder nur mit Zwang vom „Westen“ beherrschter Staaten. Sie sehen, wie in einer Krisensituation das neue „Team“ agiert. In der Schulhofmetapher: Der Bully kann zwar immer noch Gewalt ausüben, aber die Gruppe folgt jetzt dem klugen Burschen, der moralisch integer ist und für die Anliegen der Gruppe mitdenkt. Bald steht der Bully alleine da.

  29. DNR: Mehr als 2.000 Mitglieder feindlicher bewaffneter Formationen haben sich im Werk Azovstal ergeben
    Heute, 10:03 (20.05.2022)

    Aus Mariupol kommen Informationen über die Fortsetzung des Kapitulationsverfahrens der ukrainischen Kämpfer, die sich in der Anlage Azovstal aufhalten. Etwa zweihundert weitere feindliche Vertreter haben sich in der vergangenen Nacht und über Nacht den russischen Streitkräften und LNR-Einheiten ergeben.

    Nach Angaben der Behörden der Volksrepublik Donezk haben sich bereits mehr als 2.000 Kämpfer im Werk Azovstal ergeben.

    Der Kommandeur des Wostok-Bataillons der DNR-Truppen, Alexander Chodakowski, sprach über die Situation im Stahlwerk von Mariupol. Der Kommandeur schließt Provokationen von ukrainischer Seite in Asowstal und in den bereits vollständig befreiten Gebieten von Mariupol nicht aus. Oleksandr Khodakovsky schreibt in seinem TS-Kanal, dass die Aufgabe des Feindes derzeit darin besteht, den Aufbau eines normalen, friedlichen Lebens in den Gebieten zu verhindern, aus denen er (der Feind) vertrieben worden ist.

    Alexander Chodakowskij fügt hinzu, dass in dieser Hinsicht darauf hingearbeitet werden muss, den Feind an der Umsetzung seiner Pläne zu hindern, d.h. all jene zu identifizieren, die er in die Sabotage verwickeln will.

    In der Tat ist die Situation bisher angespannt. Schließlich gibt es keine genauen Angaben darüber, wie viele Kämpfer sich noch im Gebiet von Asowstal aufhalten. Dementsprechend kann der Feind verkünden, dass alle von ihnen weggegangen sind. Aber wo ist die Garantie, dass die Hartgesottenen nicht dort bleiben, um Sabotage zu begehen und das Leben von Soldaten zu nehmen, die in die Keller des Werks gehen. Deshalb müssen wir sie im Auge behalten und auf jede Provokation durch diejenigen vorbereitet sein, die ohne Provokationen einfach nicht auskommen.

    Der Militärkorrespondent Aleksandr Sladkov schreibt seinerseits auf seinem Kanal, dass die Kämpfer noch genügend Waffen hätten, um in Asowstal zu kämpfen. So verfügte Azov (eine in der Russischen Föderation verbotene extremistische Gruppe) allein über zwei Panzer, zwei Grads, vier D-30-Haubitzen und vier 120-mm-Mörser in ihrem Arsenal. Alle diese Waffen waren mit Munition beladen. Jetzt wurde das Arsenal an die DNR-Volksmiliz übergeben und wird zweifellos dazu dienen, die Republik von den Kräften des Naziregimes zu befreien. Aber was sich sonst noch im Arsenal des Feindes befindet, von dem sich einige Gruppen weiterhin in den Bunkern des Kombinats aufhalten, bleibt ein Geheimnis. Diejenigen, die bereits kapituliert haben, können darüber Aufschluss geben.
    Quelle:https://topwar.ru/196550-dnr-na-zavode-azovstal-v-plen-sdalis-bolee-2-tysjach-predstavitelej-vooruzhennyh-formirovanij-protivnika.html

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

  30. https://www.n-tv.de/wirtschaft/Britische-Zentralbank-warnt-vor-apokalyptischen-Lebensmittelpreisen-article23338170.html
    jetzt meldet sich der Oberchef
    Folge des Ukrainekrieges Britische Zentralbank warnt vor „apokalyptischen“ Lebensmittelpreisen
    Weizenstreit eskaliert. Man will schnell Weizen in die EU Lagerhäuser rüberholen, von wegen „arme Entwicklungsländer retten“. Man sieht, daß EU beim Ölembargo nachlässt und plötzlich auf Yellenvorschlag auf ein strafzollartiges System umstellen will, St. Nimmerlein Idee, Hauptsache jetzt Druck raus aus den Preisen.
    Die US Zentralbank pokert.
    Soweit ich verstanden habe, denkt man LAUT drüber nach, eine russische Zahlungsunfähigkeit herbeizuführen, indem man den RUSSEN verunmöglicht ihre KREDITRATEN zu bezahlen.
    Die Russen haben genug Geld, aber wenn es keine Zahlstelle (!) gibt, die das Geld entgegennimmt, kann man Kreditraten nicht zahlen und kommt in Verzug.
    Bei Verzug kann man einem Schuldner den Vertrag kündigen, und ihn schikanieren, pfänden. Wahrscheinlich versucht man auf diesem Weg an die eingefrorenen russischen Zentralbankguthaben von 300 Mrd ranzukommen.
    Ich hoffe, daß ALLE Oligarchen weltweit und alle Staaten, die noch Verstand haben gut hinschauen was die pleite US mit den Russen treiben, denn das ist die böse Zukunft aller US und Britenfreunde, die so dumm waren sich je in Dollar oder Pfund zu verschulden.

    1. Unterhaltung von 2 Finanzexperten:
      1 > Was glaubst Du, welche Währung stabiler ist ? … der Euro oder der Dollar ?
      2 > Na eindeutig der Euro !
      1 > Warum ?
      2 > Na weil der Euro aus Baumwolle ist und der Dollar nur aus Papier !
      (gibt also eindeutig weniger „Unfälle“ auf dem WC mit dem Euro)

  31. Feindliche Truppen in der Nähe von Gorske und Zolote in der LNR in einen Feuerring geraten
    Heute, 11:09 Uhr. (20.05.2020)

    Die Operation zur Befreiung des Donbass durch die russischen Streitkräfte und die Volksmilizen der DNR und LNR geht weiter. In den letzten 24 Stunden ist der schwerste Vorstoß unserer Truppen von der bereits befreiten Stadt Popasna aus in mehrere Richtungen gleichzeitig erfolgt.

    Es ist bemerkenswert, dass die ukrainischen Medien zunächst eine wahrheitsgetreue Karte veröffentlichten, auf der die Überschreitung der Grenze zwischen der LNR und der DNR durch russische Truppen westlich von Popasna und die Übernahme der Kontrolle über das Dorf Tripillya verzeichnet waren, und dann wurden die ukrainischen „Künstler“ offenbar „von oben“ aufgefordert, die veröffentlichte Karte zu korrigieren. Infolgedessen entspricht die „neue“ ukrainische elektronische Karte im Gebiet von Popasna nun der Situation vor etwa 10 Tagen.

    Diese Art von „künstlerischer“ Diskrepanz ist jedoch ein Problem für Kiew. In Wirklichkeit kontrollieren die russischen Streitkräfte und das LNR-Militär die genannte Tripillya, und es gibt Zugang zu den Außenbezirken von Wasiliwka. Im Dorf Vladimirovka finden Kämpfe statt, und die Kämpfer, die ihre Stellungen im Dorf Pilipchatino eingerichtet haben, sind von mehreren Seiten in den „Sack“ des Feuers eingedrungen. Sie rücken in Richtung der Außenbezirke von Soledar vor, das wiederum von Norden her an Artemovsk (Bakhmut) angrenzt.

    Gleichzeitig erreichten unsere Truppen nördlich von Popasna das Dorf Vrubovka und durchbrachen die Verteidigungslinien des Feindes, der versuchte, den Vormarsch der russischen und der LNR-Truppen von Süden her in Richtung Lisichansk zu stoppen, indem er seine Kräfte und Mittel aufstockte.

    Karte von Zastavnyii, Stand: 20. Mai:
    (siehe Originalquelle)

    Diese Karte zeigt, dass auch im Gebiet von Toschiwka, das nur wenige Kilometer vom Ballungsraum Lyssytschansk-Nord-Donezk entfernt liegt, Kämpfe stattfinden. Die Angriffe in der Nähe dieser Siedlung sowie in der Nähe von Vrubovka ermöglichen es, die feindlichen Kräfte im Raum Gorske-Zolote zumindest in einen Feuerring zu nehmen. Russische und LNR-Kräfte operieren in dieser Richtung aus drei Richtungen gleichzeitig.

    Auch in Sewerodonezk selbst, das zuvor vom Kiewer Regime zum Verwaltungszentrum der „Region Luhansk“ erklärt worden war, finden Kämpfe statt. In Sewerodonezk selbst sind derzeit 2.500 Kämpfer verschanzt, während im gesamten Gebiet des sich bildenden „Kessels“, einschließlich der bereits erwähnten Gebiete Gorske, Zolote und Lyssytschansk, etwa 15.000 Kämpfer leben.
    Quelle mit Karte: https://topwar.ru/196554-vojska-protivnika-v-rajone-gorskogo-i-zolotogo-v-lnr-popali-v-ognevoe-kolco.html

    Was die „welt“ jetzt braucht, sind ca. 5.000 bis 10.000 Gefangene die über den ROTEN PLATZ „marschieren“ man denke an Stalingrad. Vorher bekommt der „Wertewesten“ nicht mit, was gerade passiert.

    1. Wehrter Russophilus,
      Danke für den Beitrag.

      Mein Ansatz:
      Also wer Leute kennt die sich engagieren wollen, wieso gibt es keine Möglichkeit, als Kämpfer von egal woher, auf Seiten der Donbassgruppen den Frieden wieder herzustellen?

      Die Anderen holen sich die Leute auch aus der ganzen Welt – also irgendwie shaut das wie Spanien von 1936 bis 1939 aus.

      Wenn hinterher irgendwas in die Binsen geht, und die Frage im Raum steht:
      „Na, hast Du alles erdenkliche getan, diese Situation zu verhindern?“
      Dann wäre es gut, dass man diese Frage mit „Ja, das habe ich!“ beantworten kann, und im gewinnerfall, mit „ich war bei den Siegesfeiern einer der Lautesten und Glücklichsten“ ergänzen kann!

      Ich denke also, es gibt Möglichkeiten, den Donbass zu unterstützen – persönlich – vor Ort!

      Wenn diese jemand aufzeigen möchte, würde ich davon hier gerne lesen.

      Besten Dank!

      Hier noch was gemeinfreies dazu gefunden:
      Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte:
      [img]https://i.ibb.co/K7k07Hb/support-RU-donbass-m-mittell.gif[/img]
      https://i.ibb.co/K7k07Hb/support-RU-donbass-m-mittell.gif

      1. Also zum Bild…

        Ich werde das Gif optimieren. Dieses Gif läuft nicht „rund und flüssig“ – m.E. ein Transparent-Farben-Problem.

        Ich werde mich heute damit beschäftigen bzw. morgen vormittag (heute ja noch Montagsspazieren (bin fast vollständig https://kraut.zone/c/montagsspaziergang_schwedt/videos fehlt nur noch ein Video seit ich filmte, das vom 17. Januar 2022).

        – Konrad Fitz –

        1. so… Video-mäßig aktuell mit gestern…

          Bild kommt üner Mittag dranne… baue ich in meinem Videochannel-GIF ein. Das mit der OAM.

          Dürfte sich gut machen… muß ich sehen.

          – Konrad Fitz –

  32. D&D
    „Eine Pockenpandemie, die wir hier simulieren…“

    Karl Lauterbach seine neuesten Pläne (sprich die übergeordneten Mächte befehlen…)

    https://kraut.zone/w/taJLuyGzBYFqn3LoZnz2Vb

    „Lauterbach – Wir werden eine sehr realistische Übung machen.“

    Weiß der Geier, wer das wo gefunden hat – ich habs durch Zufall bei meinem Kanalbearbeiten gefunden (Spaziergangsvideos von Schwedt hochladen).

    Muß mal suchen, wann diese sehr realistische Drogistenpersönlichkeit diese besorgten Gedanken äußerte.

    – Konrad Fitz –

  33. Der braucht echt mal eine vor das Leder!
    Was wäre ein Welt ohne Pandemieszenarien? Für Gesundheitsminister Karl Lauterbach wohl eine langweilige.

    Auf dem Treffen der G7-Gesundheitsminister erläuterte er, dass dort das „sehr realistische Szenario“ einer Pockenpandemie nach Leopardenbiss durchgespielt würde. Die Besonderheit wäre, dass besonders junge Leute betroffen wären.

    Aber warum wird ausgerechnet eine Pandemie ausgelöst durch Leoparden-Biss simuliert? Weil es einfach „tatsächlich realistische Szenarien sind“, so Lauterbach.

    Also, nicht gleich jeden Leoparden streicheln, der Euch so über den Weg läuft. Sonst drohen die Pocken

    1. „Aber warum wird ausgerechnet eine Pandemie ausgelöst durch Leoparden-Biss simuliert? Weil es einfach „tatsächlich realistische Szenarien sind“, so Lauterbach.“

      Da können uns jetzt nur noch die Tierpanzer retten!

        1. Offenbar soll Lauterbach das Bauernopfer werden, damit die anderen Politverbrecher – angesichts der katastrophalen Folgen der Impf-Kampagnen – ungeschoren davon kommen.

          MSM wie ZDF, Welt und Berliner Tagesspiegel „schießen“ sich auf den Minister ein und bezweifeln sowohl seine Fachkompetenz als auch seinen wissenschaftlichen Werdegang.

          1. Nur zur Bestätigung! Ich habe mir gestern die deutsche Geburtenstatistik bei Destatis angeschaut. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ging die Zahl der geborenen Kinder im Januar2022 um 13 Prozent und im Februar 2022 um 15 Prozent zurück.
            Das deutet auf wachsende Fertilitätsprobleme (vermehrte Spontan-Aborte, Unfruchtbarkeit, vielleicht auch Missbildungen der Föten) hin, nachdem im September 2021 die Impfung für Schwangere empfohlen wurde. Nun hat die Stiko die Impfung für Kinder ab 5 Jahre empfohlen!.

          2. nicht ganz Bauernopfer…

            Es soll abgelenkt werdem vom offenen Kacken auf irgendein Recht https://corona-blog.net/2022/05/23/es-gibt-kein-vertrauen-mehr-in-das-bundesverfassungsgericht-kein-schutz-vor-einem-uebergriffigen-staat/ – mich wunderte schon. daß am Montag wieder soviel „Schutz“ da war bei nur 129 Leuten, und dieses mal wieder ein Mann mit einer Videokamera mitlief (MBE – Mobile Beweissicherungseinheit) hier neuestes Video von mir im Kanal https://kraut.zone/c/montagsspaziergang_schwedt – bzw. eine Ebene Höher die Vorbereitungen der WHO-„Verfassung“ Gestalt annimmt und wohl in der kritischen Phase ist.
            Meine Meinung.

            – Konrad Fitz –

  34. Als die besten und höchstentwickelsten Segelfrachter, die P-liner, gebaut wurden, war die Zeit der Segler schon praktisch vorbei.
    Genau so verhält es sich mit den Anglos heute. Maximales Getöse und Gängelung der eignenen Völker (hach, wie schlau), und nix mehr dahinter.
    Die für uns wichtige Frage ist: werden sie letztendlich ( vor allem die Mister X – tse) irgendwann aufgeben oder ist es für die so unerträglich, daß sie eine atomare Samson Operation versuchen?

    1. @Seepocke, die MisterXse sind bei Lichte betrachtet keinen Millimeter näher am Aufgeben als vor 10, 50 oder 100 Jahren. – Für sie läuft doch nach wie vor alles wie geschmiert.
      Wenn zur Genugtuung des Ottonormalverbrauchers von Zeit zu Zeit ein Ludwig der XVI. samt Marie Antoinette unter die Guillotine müssen oder ein Adolf Hitler im Führerbunker den Löffel abgibt oder aktuell im unwahrscheinlichen Fall irgendwelche korrupten Coronanarrativlinge (z.B. als Bundesgesundheitsminister) in Ungnade fallen, dann ändert das niemals etwas daran, dass die MisterXse dennoch letztendlich die meisten ihrer Ziele zuverlässig erreichen. Man sehe sich zur Veranschaulichung dieser These nur den historischen Verlauf des internationalen Wertpapierhandels an (- also über mehrere Jahrhunderte hinweg). Alle paar Jahre bricht dort auf dem Parket die totale Panik aus und es wird vom ultimativen Crash gefaselt, der ALLES verändert und „die Welt wird nie mehr die Selbe sein“ (, was ja sogar grundsätzlich stimmt). Sobald der Pulverdampf verzogen ist und während sich die großen Verlierer des wieder einmal größten Crashs aller Zeiten die Wunden lecken, zählen die MisterXse bereits ihre frisch ergaunerte Penunse und das Spiel geht von vorn los.
      Im Wappen der Fabianer ist nicht von Ungefähr ein Wolf im Schafspelz abgebildet. So sehen sich die MisterXse selbst: Als unauffällig sich unter der Herde bewegende – quasi als Mitglieder der Schafherde getarnte – Wölfe, deren naturgegebenes Recht darin besteht, sich die Herde als „Nahrungsquelle“ zu halten und das Verhalten der Herde nach ihrem Gutdünken zu steuern. Dabei handelt es sich nicht einmal um eine neue Art von Verschwörung gegen die Menschen, von der ja so gerne von sogenannten „Erwachten“ gesprochen und geschrieben wird. – Nein, dies ist nichts anderes als die menschgemachte Ordnung seit ewigen Zeiten. Und keine Revolution in der Geschichte hat diese Ordnung jemals in Frage gestellt. Selbst die sozialistischen bzw. kommunistischen Gesellschaften waren letztlich nur eine auf eine etwas andere Art vorgegaukelte „Volksherrschaft“. – Die Herde wurde lediglich auf eine etwas andere Art gesteuert, was ja z.B. sogar in China immer noch sehr gut funktioniert. Die Realität sieht doch so aus, dass dort wie hier von „Oben“ vorgegeben wird, wieviel Freiheit (in Form von Handlungsoptionen basierend auf Bewegungsspielraum sowie privatem Eigentum) dem Individuum vorübergehend zugestanden wird, damit es das Spiel nicht gemeinsam mit zu vielen anderen Individuen auf einmal infrage stellt.
      Wo die Reise in nächster Zeit hingeht, wird dabei nicht einmal sorgsam verborgen. (Ganz abgesehen davon, dass die meisten Menschen, sich tatsächlich eine Schafsmentalität angewöhnt haben und sich für ihr Schicksal nicht einmal interessieren.)
      Für Deutschland hat man z.B. bereits vor Jahren vorsorglich ein neues Lastenausgleichsgesetz ins Sozialgesetzbuch geschrieben, welches sicherstellt, dass die Entschädigungszahlungen für Hunderttausende bzw. Millionen Impfgeschädigte aus dem Eigentum der kleinen Leute erbracht werden. Dazu wird spätestens kurz vor Inkrafttreten des Gesetzes am 01.01.2024 das Narrativ von der Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der Impfung komplett umgedreht worden sein. Es nützt dann aber niemandem mehr etwas, wenn bei Herrn Lauterbach dann wirklich die Handschellen klicken sollten. – Zahlen werden wir nämlich wie üblich trotzdem! Und dabei ist sogar unerheblich, wie viele wirklich einen Impfschaden davongetragen haben, denn zu diesem Zeitpunkt werden wir alle bereits durch die Folgen der Russlandsanktionen und des Ukrainekrieges soweit gebeutelt sein, dass wir für jede Geldspritze des Staates dankbar sind und uns in die Warteschlange der „Impfgeschädigten“ einreihen, falls wir dann das Glück haben, geimpft worden zu sein und trotzdem noch zu leben. Die anderen ( sowohl die Toten als auch die Ungeimpften) gehen natürlich leer aus (- wieder einmal leerer als je zuvor). … Also machen wir uns nichts vor: Oben bleibt oben und unten bleibt unten, auch nach Ende der Pandemie oder des Ukrainekrieges. Und oben werden die MisterX-Wölfe sein und unten wir Herdenschafe.

  35. …nach russischen Angaben, haben sich heute die letzten 531 (Rothschild – Söldner) im Azow – Stahlwerk ergeben.. ..insgesamt 2439.. …das Russische Militär, hat die volle Kontrolle über die unterirdischen Anlagen.. …die „Ratten – Könige“ kamen auch herausgekrochen.. …im Raum Swereodonezk, sind auf engstem Raum, ca. 18 000 Ukros schon teilweise eingeschlossen und werden mit allem, fas feuern kann, bekämpft… …damit ist der grösste Teil der Ukro – Anfangsarmee und des „Azow – Batallions“ zerschlagen.. …Rothschild wird kotzen ??..??

    1. @Yorck1812, bitte nicht falsch verstehen – es freut mich ebnefalls, dass die OperationZ gut vorangeht. Aber wie schon in anderen Kommentaren wiederholt ausgeführt, glaube ich nicht, dass Rothschild darüber großartig verstimmt ist.
      Immerhin verdient sich der MIK dumm und dämlich an diesem Krieg und es murksen sich Slawen (noch dazu die Kinder von Leuten die vormals gemeinsam in einem Land namens Sowjetunion gelebt haben) gegenseitig ab, um die Geldmaschine am Laufen zu halten. => Die Rothschilds gewinnen immer. Das war schon zu Napoleons Zeiten so.

      1. …im Prinzip ja… …aber der Gewinn, sollte wesentlich höher ausfallen… …1. Preis der Sibirische Trapp… ….und JETZT, bekommen sie den „Trostpreis“, Bandera – Galizien OHNE Bodenschätze ??..??

  36. Hallo an Alle,

    auch wenn nach wievor 404, in aller Munde ist, verliert bitte die anderen Baustellen rund um Russland nicht aus den Augen.

    Wenn ich sehe was gerade in Yerevan abgeht, dann gruselt es mich. Und wenn mich nicht alles täuscht ist Yerevan nicht in der OKVS.

    1. Wenn Sie mit Yerevan die Hauptstadt Armeniens meinen, können Sie beruhigt sein: Armenien ist Mitglied der OVKS, wenn ich nicht irre, eines der Mitbegründer-Staaten dieser Organisation.

  37. Dann wird da schon die nächste Sau vorbereitet um durchs Dorf getrienem zu werden,oder eher Säue, mit den Affenpocken fängt es an, mit … vielleicht Genderpocken hört es auf.

    Da als guten DDR-Bürger die Pockenimpfung schon recht frühzeitig verabreicht stehe ich demsehr gelassen gegenüber. Nur gut das die überaus schlaue und fürsorgliche bunderegierung schon einige Impfdosen vorrätig hat.

  38. „Es wird Nacht über Deutschland, aber ich will mich dieser Dunkelheit nicht beugen“ – Ein Abschied

    Ein Artikel von Dagmar Henn auf RT
    https://test.rtde.live/meinung/138418-es-wird-nacht-uber-deutschland/

    Da man dieses Medium im faschistischen Deutschland nicht mehr ohne VPN empfangen kann muss jeder selbst sehen ob er ihn lesen möchte.
    Jedes Wort das Sie schreibt trifft auch auf mich zu. Ich befürchte das die gewollte Durchdringung der Gesellschaften der westlichen Staaten mit Nazistischen Gedankengut,staatlich gestütztem Rassismus und der ganzen Palette der Rechten an Russophobie,die wie eine braune Flut täglich in den Medien verbreitet wird,nicht mehr aufzuhalten ist.
    Diese Gesellschaften sind zu tiefst gespalten.
    Ob Impfgegner,Putinversteher,Querdenker,alles Nazis schreien die wirklichen Faschisten in diesem Land.
    Am liebsten würden sie uns alle in Lager sperren um den gesunden braunen Volkskörper vor uns zu schützen.
    Ekelhaft.
    Es wird Zeit das auch ich mich in der Familie ernsthaft damit beschäftige zu gehen!
    Dies ist nicht mehr meine Heimat,mein Land,war es eigentlich seit 1990 nicht mehr.

    Lest den Artikel,er ist wichtig um die Realität zu begreifen.

    1. Um sie zu begreifen wohl eher nicht, aber um sie als erschreckend tatsächlich zur Kenntnis nehmen.

      Gut hat sie das geschrieben, sehr gut. Und im Gegensatz zu mir hat sie die Gabe – im guten und wahren Sinne – ein Journalist zu sein. Im Sinne der Hingabe schreiben wir beide *für* andere, aber im Sinne der Adressierung tut (und kann) nur sie das; ich denke nur laut.

      Und ich *freue* mich für Dagmar Henn und ihre Kinder; endlich wieder Freiheit und ein wirklicher Rechtsstaat. Und wir verlieren ja nichts; das, was sie für uns ausmacht, werden wir ja auch weiterhin haben, ihre Texte und Gedanken.

      Ich schließe mich der Empfehlung, diesen D. Henn Artikel zu lesen an.

      1. @Russophilus

        Laut Denken ist mehr als die meisten zu stande bringen,von daher tun wir was wir können und Denken laut.
        Frau Henn ist dann für die Feinheiten zuständig.
        Wichtig ist nur das unsere Denkrichtung richtig ist und das ist sie.

        Z

    2. Ich habe diesen artikel heute mittag gelesen und kann die Frau Henn vollständig verstehen. Ossies kennen das ja von früher noch: „der schoß ist fruchtbar noch aus dem das kroch“ all das lernen und beschäftigen mit der geschichte und und und . . .
      Es gibt wohl keinen der da nicht auch mal genervt war vom thema aber aus heutiger sicht muss man sagen das es richtig und wichtig war .
      Es ist erschreckend all das aktuell mit zu erleben verbunden mit dem wissen in welch abgründiges verderben es führe wird.
      Die Frau Henn hat einige lesenswerte artikel in der letzten zeit veröffentlicht bei RT, eindeutige empfehlung.

    3. „Iiiieeeehhh!
      Die ist doch Kommunistin und hängt wirklich am Kommunismus!! Das ist doch schleeecht!!! Kumunismus hat versagt!!“

      Hab ich alles u.a. hier aufgefunden im Ohr…

      Russophilus, ich schließe mich Ihrem Schreiben an. Ich bin auch ein Kommunist, ein aufrechter. Und das hat NICHTS mit Kommunistischer Partei oder so zu tun – in keiner K-Gruppe bin ich vertreten.

      Dagmar ist im Geiste das, was der Kommunismus ausmacht, „Kommunismus – er ist das Leichte, was so schwer zu machen ist.“

      „Aber da ist doch Lenin, Stalin, Trotzki!!!“

      Ach du heiliger Bimbam! An Personen festmachen?!

      Wie sagte Moses mal: Sie können uns brechen, sie können unsere Freiheit nehmen, unsere Kinder, unsere Frauen, unsere Würde. Aber eines können sie nicht: uns unseren Glauben nehmen!

      Kommunismus = Humanismus = Nächstenliebe, Menschlichkeit. Das ist Dagmar Henn, soweit ich das aus ihren Zeilen entnommen habe und aufgefaßt hab heute morgen.

      Werd ich nun gesteinigt von euch Christen?

      Das war das Wort zum Sonntag.

      – Konrad Fitz –

      1. Ich verschlinge Dagmar Henns Artikel auf RT regelmäßig. Ein solcher geopolitischer Sachverstand und ihr klarer Blick auf die realen Verhältnisse, ohne Träumereien – das dürfte ein ziemliches Unikum unter ausgewiesenen Linken sein. Hierin übertrifft sie auch Sahra Wagenknecht, die zwar auch brillant analysieren kann, aber gerne kurz vor dem Ziel abbiegt – wohl weil sonst „zuviel AfD“ drin wäre. Wie so viele Linken merkt sie nicht, daß der Feind nicht rechts sitzt, sondern sich kackfrech „Mitte“ nennt.

        Diese Blockade sehe ich bei Fr. Henn nicht; daneben hat sie einen wunderbar poetischen Stil, aus dem ein heißes Herz hervorscheint. Sie auf Kommunismus/Antifaschismus oder sonst einen ..ismus zu reduzieren wird ihr nicht gerecht.

      2. Völlig egal, ob Frau Dagmar Henn Kommunistin ist oder nicht. Wichtig ist,was sie schreibt und das ist einfach unbestreitbar WAHR!
        Tatsächlich gibt es gerade heute etliche „Kommunisten“, die sich nicht den Meinungsdiktaten beugen und die Realität beschreiben. Diesen Menschen gebührt meine Hochachtung!
        Als im Westen zur hohen Zeit des kalten Kriegs aufgewachsener Mensch, Exsoldat mit Verwandtschaft drüben, die ich regelmässig besuchen durfte, war Kommunismus für mich als relativ unpolitischer Mensch nie eine Alternative. Nur habe ich bereits damals etliche Kommunisten kennenlernen dürfen, deren tiefe Menschlichkeit mich sehr beeindruckt hat. Ebenso deren soziales Engagement, welches mich in eine ähnliche Richtung neben meinem Job beeinflusst hat.

        Daher ist die Bezeichnung „Kommunist“ schon sehr lange für mich nichts abwertendes mehr.

        1. Ich (korz vor dem 70. Lebensjahr) bin seit meinem 16. Lebensjahr Kommunist und hatte bis keinen Grund, dieser Lebenshaltung zu entsagen.
          Und kurios: durch das Westfernsehen wurde ich als DDRler Kommunist, inspiriert durch eine Sendung über Che Guevara im WDR begann meine Politisierung, die nicht einmal die DDR-Schule hinbekommen hätte.
          Und nach der „Wende“ gab es keinen Grund, sich zu wenden, zumal meine Ex-Genossen es taten und mir meine Stellung als Lehrer für Philosophie- und Kulturgeschichte kündigten.

      3. Lieber Konrad Fitz, mindestens beim Humanismus und der Nächstenliebe unterscheiden sich doch die wahren Kommunisten nicht von den wahren Christen (haben sie noch nie). Auch was beider Verfolgung durch die Mächtigen aller Couleur betrifft gibt es interessante Parallelen, die einen schon nachdenklich stimmen sollten. Ich sehe jedenfalls keinen Grund, einen Kommunisten zu steinigen, nur weil das jemand von einem guten Christen erwartet. Das hieße doch, das alte Spiel von „Teile und Herrsche“ mitzuspielen. Ich würde aber auch behaupten, dass sowohl das Christentum als auch die kommunistische Ideologie für brutale Verfolgung und Unterdrückung Andersdenkender/-Gläubiger missbraucht worden sind. Das sollte man nicht vergessen oder verdrängen, wenn man über das Bekenntnis hinaus bereit ist, sich strukturell einer institutionalisierten Ideologie/ einem institutionalisierten Glauben gruppenorganisatorisch unterzuordnen. Das Problem dabei: Solange die Überzeugung/der Glaube als reine Privatangelegenheit betrachtet und gehandhabt wird, bewirkt man für die Gesellschaft rein gar nichts. Mit Hilfe dieser Zwickmühle halten die Mächtigen die Massen seit jeher im Zaum. Mit anderen Worten: gesteuerte Opposition gibt es nicht erst in der parlamentarischen Neuzeit sondern seit Jahrtausenden. Und wer sich nicht steuern lässt, der wird ganz schnell aussortiert.

    4. Dagmar Henn schreibt in ihrem Artikel, dass sie vor 30 Jahren Deutschland schon einmal verlassen hatte. Nach einem Jahr kam sie auch wieder zurück, da das innere Gefühl ihr sagte: “Oh heilig Herz der Völker, oh Vaterland.” Heute ist sie einer anderen Meinung: „Verlorenes Deutschland“.

      Vor 29 Jahren kam ich nach Deutschland, mit dem Gedanken, ich komme zurück ins Vaterland. Dem ist es nicht so geworden. Und so kann ich Dagmar Henn gut verstehen. Das Volk ist gespalten, und nicht wegen Corona, die Schlafende werden nie wach! Vor kurzem einen Satz gehört: „Die Deutschen sind eine glückliche Nation.“ Von diesem Satz bin ich beinahe umgefallen. Dass dem völlig anders ist, konnte ich diese Person nicht überzeugen.

      Wie richtig D.H. schrieb: „Wer sich das Etikett des Guten verdient hat, darf mit Hass und Verachtung auf all jene blicken, die nicht gut sind, und bekommt noch bestätigt, dass sein Hass keiner ist, sondern Teil des Guten. Denn es wird immer wieder formuliert: Hass und Hetze, das sind die anderen.“
      Ein sehr guter Artikel, kann man nur empfehlen.

  39. Personen und Ziele der handelnden Kliquen und ihre Erfüllungsgehilfen (in Englisch, falls Browser nicht automatisch übersetzt, eigene Übersetzung verwenden):
    https://www.unz.com/article/the-jewish-hand-in-world-war-three/
    Neubewertung der Erfolgsaussichten von Scott Ritter (in Englisch, falls Browser nicht automatisch übersetzt, eigene Übersetzung verwenden):
    https://www.unz.com/mwhitney/scott-ritters-switcheroo-why-i-radically-changed-my-overall-assessment/
    Dieser Link beschreibt die Problemlagen, dass viel Waffennachschub der Nato inzwischen an der Front ist, also nicht unterbunden bzw. zerstört wurde, wie auch, die Eisenbagn funktioniert – fast – ungestört landesweit weiterhin.
    Das Kräfteverhältnis ist trotz Umgrupierungen weiterhin bei cirka 1:1 (beidseits unter 100 Divisionen, cirka 70000 zu 90000 Mann die sich im Donbas gegenüberstehen).
    Wieso sind da nicht 100000 afrikanische Söldner im Einsatz, ob sich die in der Sahelzone, Nigeria, usw. gegenseitig umbringen, oder für Geld für die russische Sache kämpfen, ist diesen nicht besonders wichtig, den die haben andere Interessen tagtäglich: Hunger! Wer ihnen essen gibt, für den kämpfen sie auch, damit läßt sich auch das unleidge Thema der Mobilmachung auf die Seite schieben.
    Da wie nunmehr ersichtlich, Nachschub an Material und Soldaten (EU / Nato finanzierte Söldnern) derzeit nahezu unbegrenzt, wie soll da das „entnazifizieren“ funktionieren? Damit wird unabwägbar, welche Seite die andere „ausblutet“. Wenn der Westen Krieg führt (= industrielles Töten mit minimalen Kosten), dann kann die andere Seite nicht mit einer Spezialoperation punkten, da Präzisionsbomben und einzelne Flugzeugeinsätze das 100 fache an Kosten verursachen, als Flächen- Infrastrukturbombardierung. Strom und Treibstoff muß unterbunden werden, wenn die Ukros zu Fuß gehen, erreicht keine Waffe mehr den Einsatzort. Wer Waffen hat, weiß wie furchtbar schwer die Muniton ist (Blei, Eisen), und ohne KFZ transportiert das niemand. Kampfjets benötigen alle 50 Stunden kostenintensive Wartung, unabhängig davon, ob in dieser Zeit 1 oder 50 Bomben abgeworfen wurden. Bei dieser derzeitigen Handlungsform mit „angezogener Handbremse“ von 150 Mio Russen gegen 800 Mio Natobevölkerung sollten doch endlich alle Alarmsirenen im Kreml läuten und zu einem Umdenken in Bezug auf weiterhin mit „angezogener Handbremse fahren“, führen.

      1. @Russophilus- unser tägliches FUD gib uns heute (wo immer wir es finden können), damit wir uns gemeinsam FÜRCHTEN können.

        M. hat das schon früher verurteilt und hat auch zu Ritters „Entgleisung“ geschrieben;
        „Larry schrieb ein ausgezeichnetes Gegenargument zu…

        … Scott Ritter und es passt auch gut zu dem, was ich heute weiter unten gepostet habe. Es geht um dieses 40-Milliarden-Dollar-„Hilfspaket“ für die Ukraine. Larry macht einen ausgezeichneten Punkt:

        Geld mag die Welt in Schwung bringen, aber es bringt nicht auf magische Weise ausgebildete, begeisterte Truppen hervor, die bereit und fähig sind, solche Waffen einzusetzen.

        Während meiner Zeit im Büro für Terrorismusbekämpfung des US-Außenministeriums war ich stellvertretender Direktor für das Anti-Terrorism Assistance Training Program (ATAP). Wir stellten fest, dass unabhängig davon, wie viel Geld die Vereinigten Staaten einem bestimmten Land zur Bekämpfung des Terrorismus zur Verfügung stellen wollten, ein Sättigungspunkt erreicht wurde.

        Wir haben gelernt, dass man einen Punkt erreicht, an dem es keine Leute mehr gibt, die man ausbilden kann, oder die Empfänger der Ausbildung die Unterstützung nicht mehr aufnehmen können.

        Das Problem der Ukraine ist im Moment nicht ein Mangel an Ausrüstung. Sie hatte Kampfflugzeuge, Hubschrauber, Panzer, Artillerie und Drohnen. Russland hat einen großen Teil dieser Ausrüstung zerstört und die Soldaten und Piloten getötet, die für die Bedienung dieser Systeme ausgebildet waren.

        Die Ausbildung von Ersatzleuten – kompetenten Ersatzleuten – lässt sich nicht in einem ein- oder zweitägigen Seminar bewerkstelligen. Die Ausbildung eines Piloten oder einer Artillerie-Besatzung beispielsweise erfordert Wochen und unter Umständen Monate, bevor die Auszubildenden bereit sind, in den Kampf zu ziehen.

        Außerdem scheint Scott Ritter, wie Larry bemerkt, etwas nicht zu verstehen:

        Scott behauptet auch, dass die Weitergabe von Informationen den Ukrainern einen Vorteil verschafft. Wenn man nachrichtendienstliche Informationen über russische Truppenbewegungen, Standorte oder Pläne bereitstellt, geht man davon aus, dass die Empfänger dieser Informationen in der Lage sein werden, den Russen zu schaden. Wie hat das in Mariupol geklappt?

        Wie hat man den russischen Raketenangriff in Desna abgewehrt? Meiner Ansicht nach ist der Austausch von Geheimdienstinformationen mit der Ukraine ein vergeblicher Versuch. Eine leere Geste, die vor Ort nichts ändern wird.

        Und Ritter ist offensichtlich falsch informiert, was Russlands Aufklärungs- und Zielfähigkeiten angeht. Sie sind nicht nur denen der USA ebenbürtig, sondern die russischen Gegenmaßnahmen, die vom Stören oder „Spoofing“ von Radarsatelliten bis hin zum Stören von Signalen reichen, sind die besten der Welt.

        Es gibt KEINE „game-changer“ für die NATO in der Ukraine, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass das Pentagon noch nie etwas dieser Art erlebt hat und angesichts der ständigen Vernichtung der VSU die Ziele und Fähigkeiten Russlands völlig falsch eingeschätzt hat, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass die direkte Befehlsgewalt des Pentagons über die VSU de facto kläglich gescheitert ist, und das wirft kein gutes Licht auf die USA, insbesondere nach dem demütigenden Debakel in Afghanistan. Lesen Sie Larrys ausgezeichneten Beitrag. „(Ende)

        Und dazu von M. ein Urteil (zu einem CNN – Beitrag eines „Freiwilligen Kriegers“), dem ich mich gerne Anschließe:

        Auszug:“ OK, Kevin, oder wie auch immer du wirklich heißt. Was auch immer dieser Verlierer-Colonel der VSU behauptet,

        KEINER VON EUCH IST EIN MENSCH MIT „ECHTER KAMPFERFAHRUNG“. MIT AK-47S UND RPG-7S AUF EIN PAAR BAUERN ZU SCHIEßEN UND DABEI CAS ZU RUFEN, IST KEINE ECHTE „KAMPFERFAHRUNG“,

        und selbst diese Typen in Sandalen haben es geschafft, euch in den Arsch zu treten.

        Nein, der echte Krieg ist eine ganz andere Sache, vor allem auf der Empfängerseite. Deshalb ist dieser ganze Artikel von irgendeinem Ukie-Propagandisten, der, wie die meisten CNN-Mitarbeiter, Verbrechen gegen die Menschlichkeit beschönigen will, auch eine geballte Militärporno-Sophomorik.

        Aber selbst in diesem Blödsinn lassen sich einige Körner der Wahrheit finden. Und die Wahrheit ist, DASS KEINER DER „AUSLÄNDISCHEN KÄMPFER“ IN 404 IN WIRKLICHKEIT „KAMPFVETERANEN“ SIND, abgesehen davon, dass sie diejenigen töten, die ihnen waffentechnisch immer weit unterlegen sind,

        denn sobald die russischen MLRS zu schießen beginnen, ist all diese „Kampferfahrung“ nichts mehr wert, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sie aus nächster Nähe auf russische (nicht einmal LDNR) SSOs treffen.

        Sie wissen schon, die Jungs, die die Besten der Besten von ISIS auslöschten, während sie immer in der Unterzahl kämpften? (Auszugende)

        Also wird das „Millionenheer der nach Natostandard Ausgebildeten“ sich schleichen, wie der Scharfschützen-Weltmeister „WALI“, der aus Frust noch 2 Schüsse ins Fenster eines Zivilen Hauses abgab, bevor er nach Kanada zurückkehrte.

        Aber das Lesen die FUD- Süchtigen ja nicht

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Na ja, *eine* Kampf-Erfahrung haben die schon, jedenfalls jetzt: Sie sind tot oder verkrüppelt.

          Aber wartet nur ab, ihr Russen-Freunde! Wenn erst Mal das gute Waffen-Zeug aus den brit Moder-Lagern in ukrostan ankommt und die tragbaren Hyperschall-Raketen der amis fertig sind, dann werden die Nazis bis Wladiwostok durch marschieren!

          Hach, nun habe ich mir selbst Angst gemacht.

        2. @ Ausnahmsweise

          Ich habe mir noch einmal den Verlauf des Deutsch-Französischen Krieges (1870/71) angesehen, um zu prüfen, ob er Scott Ritters Ansichten (nach 180°-Wende) da Bestätigung finden könnten.
          Folgende Daten:
          – 19.07.1870: Kriegserklärung Frankreichs an den Norddeutschen Bund (Preußen), nachfolgend Mobilisierung der Streitkräfte,
          – 02.08.1870: Beginn der Kampfhandlungen, nachfolgend Grenzschlachten
          – 18.08.1870: Nach der Schlacht bei Gravelotte wird die französische Rheinarmee (der kampffähigste Verband) am Zusammenschluss mit der Sedan-Armee gehindert und in der Festung Metz eingekesselt. Kaiser Napoleon III. gerät mit seinen isolierten Truppen in den Kessel von Sedan.
          – 30.08.1870: In der Schlacht bei Beaumont scheitert Marschall Ma-Mahon beim Versuch, die Festung Metz zu entsetzen.
          – 02.09.1870: Festung Sedan kapituliert. Der Kaiser geht in deutsche Gefangenschaft.
          Mit der Kapitulation der Festungen Sedan und Metz ist fast die gesamte, gut ausgebildete französische Berufsarmee gefangen.
          – 19.09.1870: Einschließung der Festung Paris. Die Belagerung der Hauptstadt beginnt. Zuvor hat sich die französische Interims-Regierung nach Tours und später nach Bordeaux abgesetzt und beginnt eine breite Mobilisierungskampagne.
          – Die provisorische Regierung strebt die Mobilisierung von einer Million Zivilisten für den Neuaufbau von drei neuen Armeen an.
          Es entstehen: Loire-Armee, Ost-Armee (bei Besancon) und Nord-Armee (bei Rouen).
          Die Streitkräfte sind aber unzureichend ausgebildet und schlecht bewaffnet.
          – 09.11.1870: Die Loire-Armee erringt einen taktischen Sieg bei Coulmiers über ein bayrisches Armeekorps (vergleichbar jetzt Charkow). Deutsche Heeresverstärkungen drängen die Loire-Armee ab 03. Dezember in die Defensive. In den Kämpfen bei Le Mans vom 10. bis 12. Januar 1871 wird sie vollends zerschlagen.
          – 27.11.1870: Erste Gefechte der Nord-Armee, die anschließend zurückgedrängt wird. Am 05.12.1870 besetzen deutsche Truppen Rouen.
          – Die Ost-Armee unternimmt einen vergeblichen Entsatz-Angriff, um die deutsche Belagerung der Festung Belfort zu brechen. Nach der Niederlage wird sie bei Pantarlier nahe der Schweizer Grenze eingeschlossen.
          – 28.01.1871: Waffenstillstand. Der Oberbefehlshaber der Ost-Armee bittet um Übertritt auf Schweizer Gebiet und Internierung dort.

          Fazit: Der Verlust der Berufs-Armee konnte trotz Massen-Mobilisierung gegen die inzwischen kampferfahrenen und gut motivierten deutschen Truppen nicht ausgeglichen werden.
          Hinsichtlich Ausbildung und Bewaffnung sind die qualitativen Anforderungen heute um ein Vielfaches höher. Trotz aller „Hilfen“ hat die Ukraine in 2022 keine Chance, aus frisch Mobilisierten etwas annähernd Gleichwertiges auf die Beine zu stellen. Auch nicht in Ausbildungszentren der NATO-Staaten.
          Erst ein mehrjähriger Waffenstillstand oder Frieden böte eine Möglichkeit zur Aufrüstung, um Revanche in Aussicht zu nehmen.
          (Siehe L. Feuchtwanger: Die Jüdin von Toledo“ – Sieg König Alfons über die Mauren)

          Russland wird das zu verhindern wissen.

          1. @HPB- Gedankenexperiment reicht: Ich werde wieder eingezogen und muss gegen Kadyrow antreten

            mfg
            vom Bergvolk

          2. ….völlig Richtig, was sie über 1870/71 schreiben.. ..einer meiner Vorfahren, war beim „2. Thüringischen Infanterieregiment Nr. 31″… …ich hatte sein Soldbuch, noch in den Händen, ging aber „verloren“.. …da waren alle Kämpfe von Wörth bis Le Mans eingetragen.. ..nachdem die Französische „Berufsarmee“ geschlagen war, konnte auch Gambetta mit den neuen „Mobilen“ nichts mehr ausrichten.. …die „Franc-tireurs“, spielten nur eine untergeornete Rolle.. …der Kriegsteinehmer berichtete seiner Enkeltochter auch von einem Überfall, der „Partisanen“.. …im Moment, werden die Reste „zermahlen“.. …Sedan in Sicht ??..???

  40. Rußland tritt nicht nur aus WEF und WHO aus, sondern beginnt das Sanktionieren von westlern macht sich dabei die Mühe, fein zu differenzieren:

    „Russland sucht keine Konfrontation und ist offen für einen ehrlichen, von gegenseitigem Respekt geprägten Dialog, der das von uns stets respektierte amerikanische Volk von den US-Behörden, die Russophobie schüren, und denen, die ihnen dienen, trennt. Diese Personen stehen auf der „schwarzen Liste“ Russlands:

    Das Außenministerium hat eine Liste mit 963 US-Bürgern veröffentlicht, denen die Einreise nach Russland untersagt ist.

    WER AUF DER SCHWARZEN LISTE STEHT
    ✔️ US-Präsident Joe Biden
    ✔️ Sohn des US-Präsidenten Hunter Biden
    ✔️ US-Außenminister Anthony Blinken
    ✔️ US-Vizepräsidentin Kamalla Harris
    ✔️ Ehemaliger Berater des US-Präsidenten John Bolton
    Jacob Sullivan, US-Assistent des Präsidenten für nationale Sicherheit
    ✔️ Verteidigungsminister Lloyd Austin
    ✔️ US-Generalstaatsanwalt Merrick Garland
    ✔️ CIA-Direktor William Burns
    ✔️ Der ehemalige CIA-Direktor John Brennan
    ✔️ Der ehemalige CIA-Direktor Robert Woolsey
    ✔️ FBI-Direktor Christopher Wray
    ✔️ US-Verkehrsminister Peter Buttigic
    ✔️ Die ehemalige Außenministerin Hillary Clinton
    ✔️ Ehemaliger Oberster Alliierter Befehlshaber der NATO Philip Breedlove
    ✔️ Die ehemalige Sprecherin des Weißen Hauses Jennifer Psaki
    ✔️ Schauspieler Morgen Freeman“

    Leider kenne ich die ganze Liste nicht, aber obama, nuland, kerry
    etc. gehören sicher auch mit drauf. Interessant finde ich, dass man psaki mit bedacht hat, die ja „nur“ Sprecherin ist. Konsequenterweise müßten dann auch viele „journalisten“ mit drauf sein…

    Inzischen gibt es in den usppa viele Stimmen im einfachen Volk, die aufwachen – eine davon: „Schauen Sie sich die Preise hinter meinem Rücken an. Das ist kein Scherz! Dies sind die realen Benzinpreise. Über $7 pro Gallone! Wir werden mit diesem schmutzigen Biden-Benzin verarscht. Leute, das ist kein Scherz, das sind unsere echten Benzinpreise! Biden-Inflation. Wohin fließt das ganze Geld? Auf in die Ukraine! Bezahlen für Schweigen, für Hunter! 7 Dollar pro Gallone! Das ist wie Studiengebühren! Ich kann es mir nicht mehr leisten, diese verdammten Biden-Preise zu zahlen. Biden verarscht uns. Sehen Sie sich diese Preise an! Ich meine, ernsthaft! Wohin fließt dieses Geld? Ukraine! Wo ist unser Trump-Benzin? Er kostete einen Dollar pro Gallone! Wir lebten frei mit billigem, reichlich vorhandenem, schönem Trumpschen Benzin. Und jetzt sieh dir diese Preise an, die Inflation – Biden braucht das schmutzige Benzingeld, um es der verdammten Ukraine zu geben, weil sie über Hunter schweigt“.

    Das ist ja bei uns auch nicht anders. Putin sagt, das Gas aus der Pipeline kommt für etwa 200 Euro hier an. Wer also steckt die Kohle ein, die ich zum Kochen mehr bezahle (Faktor 5 – 10??). Solche Anstalten wie die von merz, blackrock etc.?

    Dass kein Journalist und kein Politiker dieser Frage nachgeht, beweist wieder einmal, für wen allein die auf unsre Kosten tätig sind.

    1. Inzischen gibt es in den usppa viele Stimmen im einfachen Volk, die aufwachen – eine davon: „Schauen Sie sich die Preise hinter meinem Rücken an. Das ist kein Scherz! Dies sind die realen Benzinpreise. Über $7 pro Gallone!

      Ich verfolge die Situation und Stimmung dort halbwegs. Was Sie da zitieren hat so gut wie nichts mit Russland oder ukrostan zu tun. Das sind schlicht Bürgerviecher, die mit *ihrer* Situation unzufrieden sind. Würde man dort die Preise senken, aber im Gegenzug montalich eine russische (oder chinesische oder …) Großstadt bombardieren, wären über 90% von diesen amis zufrieden mit den „deal“.

      1. Zustimmung – Hauptsache billiger Sprit, schon.

        Ich meinte eher den Gedanken, dass Biden an die Ukraine Schweigegeld zahlt. Denn dass die 40 Milliarden in tatsächlich in Waffen/Kampfkraft gegen Rußland verwandelt werden, statt hauptsächlich in Oligarchen und Politstertaschen zu wandern, bezweifle ich auch.

        1. Ich denke, dass da nur ein ziemlich kleiner Teil zum Militär und den oligarchen wandert. Der größte Teil dürfte dazu gedacht sein, das Scheiss Nazi-Land als solches halbwegs am Überleben zu halten.

      2. Der Preis pro Gallone liegt hier im Süden ( South Carolina) bei ca. $3,50, Super kostet $4,30. In den Demokratenstaaten Californien und NY sind’s schon mal $8. Im Washington State wo das linksversiffte Seattle liegt stellen Sie gerade die Tankstellen auf 2-stellen vor dem Komma um.
        Selber schuld wer die Idioten wählt, vielleicht lernen die durch Schmerz.

  41. sorry, ich meinte, RF plant Austritt aus Welt-Handels und Welt-Gesundheits-organisationen (WTO + WHO). WEF ist ohnehin außen vor.

  42. Ein Interview zur Azovstal-Kapitulation.

    Der Militärkorrespondent der KP Dmitriy Steshin sprach mit dem Kommandeur des Wostok-Bataillons Oleksandr Khodakovsky.
    Er berichtet über die Erstürmung von Azovstal, die Befreiung von Mariupol und neue Einsatzregeln:

    Oleksandr Khodakovskyy: Als die „Asowschen“ begannen, sich zu ergeben, waren wir fassungslos. Es stellte sich heraus, dass es mehr von ihnen als von uns gab!

    Der Militärkorrespondent Dmitri STESHIN der „Komsomolskaja Prawda“ lebte hundert Tage lang im DNR-Bataillon „Wostok“, von Beginn der „Schlacht um Mariupol“ an, und versuchte zusammen mit dessen Kommandeur, Alexander Chodakowski, die erste Phase der Sonderoperation zusammenzufassen.

    SIE HÄTTEN WIE DIE KOVPAK-BRIGADE ZU UNSERER RÜCKSEITE GEHEN KÖNNEN. IHNEN FEHLTE DER MUT.

    Ende Februar, unmittelbar nach Beginn der Sonderoperation, verlegte das Wostok-Bataillon in einem Zug, in einer Kolonne, von Donezk nach Mariupol. Nach mehrtägigen Kämpfen überquerte das Bataillon die ehemalige Grenze zwischen der DNR und der Ukraine und besetzte die Vorortdörfer Kalinivka, Talakivka und einen Teil von Sartana, die bereits als Außenbezirke von Mariupol gelten. Im mehrstöckigen Stadtteil Wostotschny, der an Asowstal angrenzt, begannen zermürbende Gefechte. Die mehrstöckigen Gebäude wurden eingenommen und der Feind zog sich in das Werk zurück.

    Mitte Mai, als die Massenübergabe der „Asowstal-Gefangenen“ stattfand, begannen die Bewegungen auf der Feldbasis Wostok – es gab weniger Fahrzeuge, Ausrüstung und Männer. Das Bataillon bereitete sich auf neue Aufgaben vor. Ich traf Alexander Chodakowski und fragte als Erstes:

    – „Das war’s, die erste Phase des Krieges ist vorbei? Was haben wir in diesen Monaten erkannt?

    -> Wir haben verstanden, dass wir sie schlagen können, dass wir alle Kampfaufgaben, die wir uns stellen, erfüllen können. Wir haben einen psychologischen Durchbruch erzielt.

    – Wie sehen unsere Frontlinien in den Republiken jetzt aus?

    -> In den LNR sind die Jungs noch weiter über ihre administrativen Grenzen hinausgewachsen, in den DNR ist alles in einem Entwicklungsstadium. Gleichzeitig verschiebt sich unsere Kontaktlinie weiter: Berdjansk, Melitopol, Cherson. Mariupol war ein echter Unruheherd auf unserem Territorium. Die in Mariupol angehäuften feindlichen Ressourcen konnten uns nur beunruhigen.

    – Konnte der Feind von hier aus einen Gegenangriff starten?

    -> Ja, und es gab solche Versuche, 28 gepanzerte Fahrzeuge. Und unsere Linie, mit der wir die Stadt eingekreist haben, war anfangs nur gepunktet, wir konnten mit allem rechnen. Nun, sehen Sie hier. Allein an der Linie unseres Bataillons sind über tausend Kämpfer aus Asowstal abmarschiert, auf eigenen Füßen, also durchaus kampffähig. Und alle, die Asowstal blockieren, jetzt kaum mehr als zweitausend…

    – Als ich an der Front war (an der Frontlinie – Anm. d. Red.) und es hieß, dass der Rückzug beginnen würde, waren unsere Leute in den Stellungen in großer Sorge! Sie warteten auf einen Durchbruch!

    -> Ja, aber die Asowisten waren nicht in der Lage, ihre Überlegenheit an Ressourcen und Arbeitskräften auszunutzen. Es fehlte ihnen an Bildung und Mut. Sie hätten uns wie Kovpaks Brigade von hinten überfallen können! Aber am Ende haben wir ein Problem gelöst, das es in der modernen Militärgeschichte noch nie gegeben hat. In Asowstal hätten sie uns monatelang abwehren können. Aber wir befragten die Arbeiter und kannten das System der Luftschutzbunker, der Gänge und der Kommunikationswege, durch die sogar die Ausrüstung transportiert werden konnte. Und wir haben sie zur Kapitulation gezwungen und eine einzigartige Erfahrung mit dem Krieg unter solchen Bedingungen gemacht.

    – Welche?

    – > Wir können überlegene feindliche Streitkräfte besiegen, und das mit minimalen Verlusten. Wir haben gelernt.

    DIE WESTLICHE HILFE FÜR DIE UKRAINE WIRD UNS NICHT AM SIEG HINDERN

    Laut Chodakowskij haben nicht nur diejenigen, die die Stadt stürmten, Erfahrungen gesammelt:

    – > Nach der Einnahme von Mariupol haben sich auch in anderen Teilen der Front Veränderungen ergeben, das ist spürbar. Man kann es spüren.

    – Welche Art von Veränderungen?

    – > Nach der Ernüchterung über die ersten Schlachten erfolgte die Anpassung an die neuen Gegebenheiten und Bedingungen des Krieges. Gibt es nicht ein Sprichwort von Lenin: „Studiere die Kriegsanstrengungen auf die richtige Art und Weise“? Das ist die Art und Weise, wie wir lernen. Wir haben die Phase hinter uns gelassen, in der wir versucht haben, in Kolonnen in feindliches Gebiet einzudringen. Wir nahmen den Angriff auf…

    Der Befehlshaber des „Ostens“ wählt ein besseres Wort:

    – > Wir haben einige Einheiten zu überstürzten Aktionen gedrängt… Jetzt ist alles ruhiger, es gibt kein Chaos wie im ersten Kriegsmonat. Wir haben aus den Verlusten gelernt, aus dem Verlust von Ausrüstung und Soldaten. Wir sind in den „Kriegsmodus“ eingetreten, und ich denke, wir werden den Feind vernichten, ganz gleich, welche Unterstützung er vom Westen erhält.

    – Die Ukrainer zum Beispiel glauben aufrichtig, dass der Westen ihnen zum Sieg verhelfen wird.

    – > Nein. Aber es kann unseren Sieg erschweren. Früher war ich skeptisch, wenn aus dem Westen die besagten Javelins oder Bayraktars geliefert wurden. Mir fehlte eine militärische Perspektive. Ich habe alles anhand des Stellungskriegs auf dem freien Feld gemessen. Aber in der Stadt haben wir verstanden, dass diese Sache effektiv ist, dass man aus geschlossenen Positionen und aus großer Entfernung zuschlagen kann. Aber es ist auch mit westlichen Waffen nicht gelungen, den Verlauf der Kämpfe zu ändern. Sie verursachten uns nur unnötige Schwierigkeiten und Verluste. Der Faktor ist spürbar. Aber nicht unüberwindbar. Und selbst wenn der Feind uns zahlenmäßig überlegen ist.

    – Irgendwelche Schlussfolgerungen?

    – > Ja, wir sind jetzt im Grunde selbst ein militärisches Testlabor. Die Produzenten kommen bereits auf uns zu und sagen: Lasst uns die Entwicklung und den Einsatz von Drohnen auf einer anderen Ebene diskutieren.

    – Welche Art, wenn es kein Geheimnis ist? Woran sind Sie interessiert?

    – >Beseitigung von einzelnen, aber sehr wichtigen Zielen mit Drohnen. Drohnenbetrieb in einer Gruppe, Schwärmen mit Hilfe eines neuronalen Netzes. Alle, die an der Entwicklung von militärischer Ausrüstung beteiligt sind, werden mit einbezogen. Auch die Einstellung der russischen Wirtschaft zu diesem Thema hat sich geändert. Wir haben verstanden, in welchen Bereichen wir im Rückstand sind und bereiten uns auf künftige Kriege vor. Nein, nicht mit der Ukraine.

    DIE „GROSSEN BATAILLONE“ ENTSCHEIDEN WIEDER ALLES.

    – Wir sprechen über die Ausrüstung, aber wie haben sich die Menschen bewährt? Gewöhnliche Soldaten, Spezialeinheiten?

    – > Man kann eine unerwartete Schlussfolgerung ziehen – es ist die Armee, die kämpft, nicht die Spezialeinheiten. Spetsnaz führt wichtige, aber separate Aufgaben aus. Ein Spetsnaz-Soldat ist ein sehr teurer Soldat, sowohl was die Ausrüstung als auch was die Ausbildung angeht. Aber das militärische Ergebnis wird in den meisten Fällen von der Armee vorgegeben. Wenn die Spezialeinheiten anstelle von Soldaten eingesetzt werden, gehen sie sehr schnell zur Neige. Natürlich wird bei einer Konfrontation mit einer Maschinenpistole gegen eine Maschinenpistole der trainierte Kämpfer mit guten Reflexen gewinnen. Aber gegen Munition, die aus geschlossenen Stellungen abgefeuert wird, ist er nicht immun.

    – Ich verstehe, worauf Sie hinauswollen. In den letzten Jahren galten die Spezialeinheiten als „unser Ein und Alles“…

    – > Ja, sie haben sehr stark in Spezialeinheiten investiert. Und die Armee stand irgendwie im Abseits, wie graue Mäuse. Die gleiche unbemannte Aufklärung gibt es in der Armee auf der Ebene des Hauptquartiers, und jede Kompanie sollte sie haben. Darüber hinaus sollte jeder Angriffstrupp, der kleiner als ein Zug ist, auch über eine eigene Drohne und einen eigenen Operator verfügen. Wenn ich dies den Verantwortlichen für unbemannte Luftfahrzeuge erzähle, ist es für sie eine Offenbarung! Und für uns ist es bereits Praxis.

    DAS PROJEKT AZOV IST ABGESCHLOSSEN. ALLE IN GEFANGENSCHAFT

    – Was kommt als Nächstes? Welche Aufgaben wird die Vostok und generell in unserem Einsatzgebiet haben?

    – > Jetzt werden wir mit „Azovstal“ abschließen, wir sind dort von militärischen Aufgaben zu speziellen Aufgaben übergegangen. Nach dem Abzug der Gefangenen müssen wir endlich alles aufräumen und herausfinden, ob noch jemand dort ist. Wir wissen, dass der Feind seine Lagerhäuser verlassen kann, das ist kein Hirngespinst – und Gruppen für Ablenkungsmanöver hat. Wir waren in der Nähe von Volnovakha mit einer solchen Situation konfrontiert. Eine Gruppe saß in einem Versteck, nachts öffneten sie eine Luke, um zu lüften, eine Patrouille bemerkte sie zufällig und reagierte. Und Wolnowacha wurde bereits als unser Land betrachtet. Azovstal bietet einen Unterschlupf in dem man abwarten kann, bis nur noch die reguläre Polizei dort stationiert sein wird und sich die Lage beruhigt hat.
    Wohin werden sie uns jetzt schicken? Es gibt viele Orte, vor allem jetzt, da wir vielseitig geworden sind, können wir sowohl kämpfen als auch spezielle Aufgaben erfüllen.

    – Ich habe das Gefühl, dass die Ukraine noch nicht ganz realisiert hat, dass ihr viel gepriesenes Projekt „Festung Asowstal“ vorbei ist? Und was wird passieren, wenn sie das erkennen?

    – > Die offizielle Propaganda in Kiew kann sagen, was sie will: „Wir haben unsere Leute aus dem Werk geholt.“ Aber die Realität ist banal und sogar ein wenig demütigend: Eine Gruppe, die uns zahlenmäßig überlegen ist, wurde aus allen Linien herausgedrängt und hat die weiße Fahne gehisst. Kapituliert. Der Feind erkannte, dass wir jede Gruppierung, von der er erwartete, dass sie die Städte weiter verteidigen würde, auf „Verteidiger von Mariupol“ reduzieren konnten. Sie klammern sich immer noch an die Städte und stützen sich auf den „menschlichen Schutzschild“. Es hat nicht geholfen.

    Sie haben sich acht Jahre lang auf diesen Krieg vorbereitet, sie haben mit ihrer „stärksten Armee in Europa“ geprahlt, und siehe da, wir haben das alles zunichte gemacht. Nicht ohne Schwierigkeiten. Umso größer ist die Freude über unseren Sieg.

    Quelle: https://www.kp.ru/daily/27395.5/4590308/

    Übersetzt mittels deepl.com

    +++++++

    Weitere Artikel dort:

    Kämpfer der nationalen Bataillone Aydar und Asow haben Kinder in Kellern von Kindergärten festgehalten

    Vorschulen in Charkiw von ukrainischen Nationalisten besetzt, Kinder zusammen mit Erziehern in Kellern untergebracht (mehr dazu)

    Die Kapitulation des ukrainischen Militärs in Asowstal könnte ein Wendepunkt für die gesamte Sonderoperation sein

    Unser Sonderkorrespondent Alexander Kots erklärt, warum eine gehisste weiße Fahne in dem Werk der Schlüssel zur Ukraine sein könnte (mehr dazu)

    ++++++
    Zur Erinnnerung, Putin über Asovstal vor ca. 4 Wochen bzgl. der Erstürmung von Asowstal:

    „Ich halte die vorgeschlagene Erstürmung des Industriegebiets für unzweckmäßig. Ich befehle Ihnen, sie zu annullieren! Dies ist ein Fall, in dem wir denken sollten – wir sollten es immer tun! – um das Leben und die Gesundheit unserer Beamten zu schützen. Es besteht keine Notwendigkeit, in diese Katakomben zu gehen und dort unterirdisch über Industrieanlagen zu kriechen. Sperren Sie dieses Industriegebiet ab, damit keine Fliege hindurchfliegen kann. Fordern Sie alle, die ihre Waffen noch nicht niedergelegt haben, erneut auf, dies zu tun. Die russische Seite wird ihr Leben garantieren und sie im Einklang mit den internationalen Rechtsinstrumenten würdig behandeln. Alle Verwundeten werden medizinisch versorgt. Der Abschluss der Kämpfe zur Befreiung von Mariupol ist ein Erfolg! Ich gratuliere Ihnen! Senden Sie Dankesworte an die Truppen, unterbreiten Sie Vorschläge für die Verleihung der Auszeichnung.“
    +++++++

    Mein persönliches Fazit: Russophilus und Putin hatten Recht. Hier war Geduld gefragt, nicht Torschlußpanik und „endlich Draufhauen“.

    Diese Kapitulation ändert die gesamte Atmosphäre der Kämpfe und bringt sogar das bissige amipüppchen selenskij zu neuen Tönen, Zitat von ihm in einer kleinen Runde heute Vormittag im Fernsehen:

    „Zelensky – auf die Frage nach einem Sieg über Russland: Der Sieg wird sehr schwer sein. Es wird blutig werden, es wird auf jeden Fall eine Schlacht geben, aber das Ende wird auf jeden Fall diplomatisch sein, da bin ich mir sicher. Denn es gibt einige Dinge, die wir nur am Verhandlungstisch klären können. Wir wollen alles zurück, und Russland will nichts zurückgeben. Aber das Ende wird sowieso so sein.“

    Immerhin hat er biden dank hunter und dem ganzen maidan-Dreck noch so an den Eiern, dass der gerade die nächsten 40.000.000.000 USD „für die Ukraine“ unterzeichnet hat….
    Was für ein Abschaum! – und man bedenke, dass der Jahresetat der RF für Rüstung sowas um die 65 Mrd. USD beträgt…

  43. Dagmar Henn ist nach Russkand emigriert….die klarsten Köpfe gehen gehen schon ……braindrain eastward…

    Gibt es hier im Forum einen quasi Konsensus für ein Markerereignis zum Koffer packen und Verschwinden aus Schland…?

    1. @ JFK

      Inflation (über „vernünftiges“ Maß hinaus). Wenn´s bei der Geldbörse zwickt wachen („plötzlich“) alle auf. Da wäre es nicht schlecht, wenn man den Visa-Antrag (mit vollständiger, lückenloser Dokumentation) in der Schublade hat … eine Woche Bearbeitung einrechnen: ab die Post!

    2. Sie sollten sehen, dass Sie im September das Land verlassen und wenn möglich jetzt schon Ihr Fluchtziel vorbereiten.

  44. ….der Chinesische UN – Botschafter heisst folgende Länder willkommen, zum BRICS – Treffen.. …Kasachstan, Saudi – Arabien, Ägypten, Indonesien, Nigeria, Senegal, VAE und Thailand… …die „Golf – Araber“ drehen ihre Dau, nach China… …auch die Grossen Schwarzen Männer aus Westafrika, segeln nach China.. …weiter, werden folgen… ..Aussage, „…BRICS steht für Frieden und Entwicklung, während die NATO für Krieg steht. So ein Kontrast.“ !!!…. …Haaalooooo, „City“, WIE geht es weiter ??… …lebt der alte Rothschild, der Anselm, noch ??.. ..weiss jemand was Genaues ??… …heute am Grillstand… …die „Carola – Gespritzten“ erzählten auch was von den Affenpocken.. …da nahm einer den Arm des neben ihm stehenden und sagte, „…wenn ich deinen Arm betrachte, hast du schon die Affenpocken…“… …alles grölte.. …haben DIE „Gespritzten“ und überzeugten „brd- Carola – Gläubigen“, keine Angst mehr vor Lauterbachs „Affenpocken“ ???

      1. …Danke für die Blumen… …Gartenarbeit, Katzen, Donbass – Feldzug, Niedergang USA UND Vasallen, Verarmung der City – Banker… …man kommt kaum noch hinterher.. Grüsse !!??

  45. Ich werde ganz sicher gehen, spätestens in 2 Jahren. Entweder Ungarn oder Russland. Die deutschen Politiker sind ehrlos, verlogen, feige und korrupt. Und das deutsche Volk leider hirngewaschen und obrigkeitshörig. Ich befürchte, dass die Repressionen immer mehr zunehmen werden, geschweige denn was dann passiert, wenn es zu Versorgungsengpässen kommt. Ich habe Dagmar Henns Artikel gelesen, bin kein Kommunist, aber mit ihr einer Meinung. Deutschland hat fertig.

    Slawa Russia
    Z

    1. @peter pan:
      als der kalte Krieg mit der „Wiedervereinigung“ scheinbar vorbei war, beschlossen „jene“, daß der Staat, die Nation, das Volk, kurz -alles, was Deutsch ist, auf immer verschwinden muss. Anfang bis Mitte der 90’er war ich beruflich viel in den Staaten und einigermassen entsetzt, wie frei und offen dieses Ziel in den Medien und auch in persönlichen Gesprächen kommuniziert wurde. Sinngemäß: Wir haben nichts gegen Deutsche, aber gegen Deutschland.
      Dann folgten die Maßnahmen. Gründung der Grünen, Unterwanderungen überall, Einführung der EU und des Euros…etc.
      Kein Volk kann das unbeeindruckt wegstecken. Insofern sind die Deutschen als Volk nicht besonders blöd oder degeneriert, sondern haben nur das Pech, in einem Land zu leben, welches beseitigt werden soll – und wenn ganz Europa fast mit dabei in den Abgrund gerissen wird, umso besser für die Angloamerikaner. Aus deren Sicht muss Eurasien um jeden Preis verhindert werden.
      Daher wird dieser Krieg dann lange dauern und überall schreckliche Folgen haben, solange die Anglos/Zios Ihre Machtbasis haben, das Geldsystem der ZBs.
      Russland und andere können den Krieg nur verkürzen, indem der Dallar und die daranhängenden Währungen in Ihrer Bedeutung zerstört werden, die Machtbasis damit vernichtet würde. Die EU würde zerfallen, Währungsreformen müssten stattfinden, die USA eine (bedeutende) Regionalmacht werden. Das alles wäre ein Menge Stress und Unbequemlichkeit, vor allem auch deshalb, weil die Umerziehung lange dauern würde. Die westlichen „Werte“ und gesellschaftlichen Normen wären nach einiger Zeit des Chaos fast alle weg, und da hätten viele dran zu knabbern. Nach der Nazizeit und nach dem Ende der DDR konnte man sehen, wie schwer es einigen fiel, die neuen Realitäten anzuerkennen.

      Auswandern bringt immer die Gefahr mit sich, der ewige Deutsche zu bleiben.
      Nehmen wir mal an, man wandert jetzt nach RU aus und in drei Jahren macht die Nato in einer letzten Agonie einen militärischen Schlag mit Atomwaffen. Der dann wohl kommende und berechtigte Hass der Russen auf die westlichen Völker wäre groß. Und da dann unter Russen leben, könnte temporär gefährlich werden. Menschen differenzieren nicht zwischen Staaten und Einzelpersonen.
      „Die xy waren böse, und DU bist einer von Ihnen!“ So läuft und lief das seid tausenden Jahren, leider.

      1. Seepocke,

        du hats Recht, der Böse bist du weil einer von ihnen. Allerdings habe ich das Glück, daß ich auch die ungarische Staatsbürgerschaft habe und fließend ungarisch spreche. Mein Vater ist Ungar und ich bin mit der ungarischen Kultur und Lebensweise sehr verbunden. Also komme ich nicht als Deutscher. Es tut mir im Herzen weh da ich mich mit der deutschen Kultur auch sehr verbunden bin (gilt natürlich für die wahre deutsche Kultur, also nicht der degenerierte Scheißdreck heutzutage). Ich empfinde es mittlerweile als eine Schande Deutscher zu sein und das Leben hier wird immer unerträglicher.

        1. Ich bin Deutschland wohlgesonnen, aber ich sehe die Spannungen und suche nach Ursachen und Lösungen. Ich denke mittlerweile, daß Deutschland als EIN großer Staat dem Kontinent nicht gut tut. Arbeitet es mit dem Westen zusammen, gibts dort zuviel Macht und arbeitet es mit dem Osten zusammen, gibts dort zuviel Macht. Man hat kein Gespür für Neutralität. Außerdem tendiert Deutschland wegen seines Fleisses immer dazu zu expandieren, war vor Wk 1 so, im Wk2 so und bei der EU Übernahme so. Ich glaube, man sollte die Geschichte rückabwickeln und aus dem heutigen Deutschland mit „Freistaaten“ wieder mehrere „echte“ kleine Staaten machen, die sich dann flexibel mal hie mal da westlichen oder östlichen Positionen anschließen können. Also wo die „deutschen Stämme“ sozusagen ein flexibles Verbindungsscharnier in der Mitte Westeuropas sind. Auch Nord- Südinteressen könnte man gerechter ausgleichen als heute.
          So wies ausschaut denkt Putin historisch und er wird die Westukraine trotz Russophobie den Polen überlassen, weil die Anspruch darauf haben. Das wird die deutschen Ostgebiete freisetzen. Und dann stellt sich die Strukturfrage Deutschlands. So wie die Ukraine heute zu groß ist, wäre dann Deutschland zu groß.

          1. „stellt sich die Strukturfrage Deutschlands.“ ich denke der zug ist bereits abgefahren. wenn ich gerade lese das man in diesem land bereits auf höchster ebene (habeck und konsorten) mit dem rückbau der gasinfrastruktur beschäftigt ist bleibt mir kein anderer schluss übrig.

            1. Verarmung und Chaos einer überholten Verwaltungs-Konstruktion ist nicht dasselbe wie ein optimaler Neu Aufbau eines Staates.
              Nur weil die Ami Herrschaft eines Tages weg ist, ist nicht simsalabim alles gut, sondern dann fängt die Strukturaufbauarbeit erst an.
              JEDES Volk wird sich seine Zukunft selber richten müssen, so lautet das dezentrale Weltnetzkonzept im neuen russisch chinesischen Sinn.
              Es wird niemanden geben, der einen sagt was zu tun ist und auch niemand kann einem helfen, weil jeder mit sich selbst genug zu tun haben wird.
              Putin plant seinen Staat schon lange um und optimiert, er nutzte die Sanktionen perfekt um stärker zu werden. Jetzt besitzt er alles zur rechten Zeit.
              In Deutschland und Ö gibts nicht mal jetzt, wo die Weizenpreise explodieren, Ansätze für eine Aussaatkampagne, keine Aktivierung brachliegender Felder, keine Fruchtbarmachung der Felder, keine Bauernaktivierung. Trotz Benzinpreisexplosion und Übersee-Liefer- Störungen gibts keine Installation von lokalen Kleinbetrieben, keine Reduzierung von Transportwegen, NICHTS.
              Das ist arg.

              Es ist daher sehr gut, weil sehr erzieherisch, wenn Putin jetzt den Europäern und Englischen kein Getreide mehr gibt. Nur Druck wegen Angst und Hunger kann diese absurde hochnäsige weltfremde Zockerpolitik beenden.

    2. @ Peter Pan

      So verständlich Ihre Absicht ist, sollten Sie in „einem Moment der inneren Ruhe (Gelassenheit)“ sich ein „Zukunftsbild“ machen. Solange man in Probleme, Zweifel und niedrige Emotionen (von Opposition/ Antagonismus abwärts in Richtung Wut, Hass, Angst) „verwickelt ist“, funktioniert das aber nicht. Das merke ich auch bei mir immer wieder.. Als mein ältester Sohn aus Deutschland „abhaute“, hatte ich nichts, womit ich ihn hätte aufhalten können.

      Dass wir diese Gabe von Zukunfts-Wissen haben, spürte ich aber beim Pokal-Endspiel zwischen SC Freiburg und RB Leipzig am Samstag nach langer Zeit mal wieder ganz deutlich. Als der Leipziger Halstenberg beim Spielstand von 1:0 für Freiburg in der 57. Spielminute mit Rot vom Platz gestellt wurde, wusste ich (zweifelsfrei) dass RB trotz Unterzahl ausgleichen und nach Verlängerung das Spiel im Elfmeter-Schießen für sich entscheiden wird. Das war mehr als 90 Minuten vor Spiel-Ende.
      Spannend war lediglich noch, mit welchen Szenerien sich das Ergebnis manifestieren würde.

      Doch ohne Interesse an der Sache und innere Ruhe hätte ich das nie und nimmer hingekriegt. Nun hoffe ich , dass sich auf diese Weise auch meine Treffsicherheit bei geopolitischen oder wirtschaftlichen „Zukunftsbildern“ steigern lässt.

      1. HPB

        verstehe was gemeint ist. Ich bin nicht hasserfüllt und im Grunde genommen ein sehr ausgeglichener, positiv denkender Mensch. Ich würde mir gerne ein positives Zukunfstbild in Deutschland machen, aber es gelingt mir nicht. Ich sehe für mich hier keine Zukunft mehr. 2 Jahre Coronaterror mit Zustimmung der unterwürfigen Deutschen hat mir gereicht. Hier gilt nach wie vor „Gott erhalt die Obrigkeit“ koste es was es wolle. Von der jetzigen ehrenlosen Politik der ganzen Bande ganz zu schweigen. Der Westen ist das Imperium der Lügen und Deutschland steht da mit an der Spitze.

        Z!

        1. PeterPan
          Halten Sie durch. Und bleiben Sie (bei sich) im Vertrauen. Das einzige was sich geändert hat ist, das sich die dunklen immer mehr offenbaren (müssen). Und die Spreu sich somit immer mehr vom Weizen trennen muss. Auch im Fußvolk.

    3. “ . . . ganz sicher gehen, spätestens in 2 Jahren“ ich würde mir das sehr schnell überlegen. wer weiß was in der nächsten zeit alles noch so kommt. das eventuell vorhandene geld, ersparnisse welches man für den neuanfang am anderen ort braucht wird auf jeden fall wesentlich weniger wert sein. sollte haus- oder/und grundstückseigentum vorhanden sein steht das thema erneuertes lastenausgleichsgesetz/zwangshypothek als dunkle wolke oben drüber und noch so einiges mehr. ich persönlich denke das mit der nächsten kalten jahreszeit das risiko bewaffneter zusammenstösse/auseinandersetzungen stark ansteigt wenn das energie embargothema so weiter geht. gas/energiemangel, versorgungsprobleme und teilweise zusammenbrüche plus die stark ansteigende blackout gefahr können meiner meinung nach gut dazu führen das nicht nur innerhalb deutschlands sondern europaübergreifend mit allen zur verfügung stehenden mitteln um die letzten gasspeicherreserven, terminals, leitungen aber auch lebensmittel, kraftwerke und vieles mehr gekämpft wird.

    1. Moin Oberbayer, Dank Ihrem Link konnte ich auch endlich Dagmar Henns bemerkenswerte Stellungnahme lesen. Danke dafür!
      Z

    2. Zum Aufrichten ein wunderbarer Beitrag eines fränkischen Bauern bei „neue Horizonte“ im Stehen, Herr Möhrle liebt es, nicht von einem Sessel eingeengt zu sein. Insgesamt ein bemerkenswertes und seltenes Video-Erlebnis.

      Haben die Deutschen einen Auftrag? – Hubert Möhrle

  46. ….die „Kessel“ im nördlichen Donbass, bilden sich.. ..Russische Seiten, gehen von 5 – 6 kleinere Kessel aus, welche aber nicht die Widerstandskraft von der Azow – Bande in Mariupol haben.. …es geht voran, Richtung Slawiansk und Kramatorsk.. …im Netz ist ein Russisches Vido (zusammengestellt) aufgetaucht, indem Achmad Kadyrow die Azow – Verbrecher in einem Bus nach Grozny fährt ??…??

  47. Angesichts der hemmungs-gewissenlosen antirussischen Kriegspropaganda in Deutschland auf fast allen Kanälen bin ich froh, dass es von wirklichen Fachleuten im Westen (Herr Baud hat als Schweizer Offizier wesentliche Militär- und Nato-Erfahrung, Russland- und Ukraineerfahrung und vieles mehr)…

    noch kenntnísreich-sachliche Stimmen gegen die Lügenbasierte Kriegspropaganda des Westens gibt. Hier als pdf-Datei (Link) ein ausführliche Interview mit dem Schweizer Baud:

    https://www.schweizer-standpunkt.ch/news-detailansicht-de-international/die-politik-der-usa-war-es-immer-zu-verhindern-dass-deutschland-und-russland-enger-zusammenarbeiten.html?file=files/schweizer_standpunkt/PDF/2022/de/D_International_Baud_Hintergruende-des-Ukrainekriegs.pdf&cid=4139

  48. …die Tschetschenische Kriegsführung gegen die Ukros, ist das Ineressanteste, was ich bisher in diesem hybriden Krieg gesehen habe.. …Achmads Tschetschenen, grosse kräftige Männer, haben junge Russen aus dem Donbass arrangiert, schätze mal ab 16 bis 18 Jahre, welche die Konsolen der Quadrocopter besser steuern können, als die grossen kräftigen Männer… …so ein Jungmann steuert den Quadrocopter über die Ukro – Stellungen mit der Konsole, die tschetschenischen Kämpfer sehen direkt die Ukros aus der Luft und können mit ihrer „Arbeit“ beginnen.. …die NAH – Tod, MUSS Hilfe schicken, denn bei den Tschetschenen ist es wie im Western… „Leichen pflastern ihren Weg“ ??.. …jetzt setzt die russische und die Donbass Armee, „Beerdigungsinstitute“ aus dem Donbass ein, weil sie die Aufgabe nicht mehr bewältigen kann, würde von der eigenen „Arbeit“ abhalten… …da liegen sie, so weit die Augen sehen, die NATO – Helfer ??..?

  49. @Russophilus
    Herzlichen Dank für den neuen Artikel.
    ——————-
    selensky verkauft sich an die polen.

    Ein Auszug aus Selenskis Erklärung, in der er scherzte, dass „unsere Einheit mit Polen nicht durch feindselige Politiker, ausländische Agenten oder Eurovisionsjurys gebrochen werden kann“.

    Inzwischen wurde dem Parlament ein Dokument über den besonderen Rechtsstatus polnischer Bürger in der Ukraine vorgelegt.

    Was bedeutet das? Der Verlust eines großen Teils der Souveränität der Ukraine. Tatsächlich erhalten die Polen in der Ukraine die gleichen bürgerlichen und politischen Rechte wie in der Ukraine: Sie können in staatliche und kommunale Ämter gewählt werden, einschließlich der Ämter von Richtern und Verfassungsrichtern, sie können Stellen in staatlichen strategischen Unternehmen besetzen und haben das Recht auf Zugang zu geheimen Informationen, und es wird eine Integration der Sicherheitsdienste geben.

    Viceversa gilt das natürlich nicht für die Ukraine in polen.

    Sie glauben auf diese Weise einen Weg gefunden zu haben offizielle polnische Truppen gegen Russland einsetzen zu können, ohne dabei als Land selbst Russland den Krieg erklären zu müssen.

    Damit bleibt Polen als nato-Land von Art 5 der nato geschützt, kann aber Russland selbst angreifen. Russland kann also nicht die polnischen Flugplätze, Waffenlager und Ausbildungsstätten in Polen angreifen, ohne einen nato-Bündnisfall auszulösen, sondern bleibt auf die Ukraine beschränkt.
    Warum soll man sich nur Lemberg unter den Nagel reißen, wenn man alles haben kann. Selensky muss nur irgendwie „abtreten“ und dem „Großpolnischem Intermarum“ stünde nichts im Weg.

    Ausser Russland. Aber um Russland zu einem Angriff zu provozieren wurde die ganze Chose ja überhaupt erst angerichtet

    Nur mal ein Gedankenspiel…:
    polen dürfen dort jetzt also auch gewählt werden….
    Angenommen, Selensky passiert irgendwas
    „unverhergesehenes“….
    und jetzt wird ein Pole gewählt….
    Schwuppdiewup… Polens Traum vom „großpolnischen Intermarum“ wird wirklichkeit….
    Die Ukraine ist jetzt inoffiziell nato-Mitglied….
    und Russland müsste entweder ein nato-Land angreifen oder sich zurückziehen….——> 3.WK
    ———–

    Ich freue mich schon – wenn Russland u.a. Abwehrmechanismen weiter in die Westukaine platzieren – von den polnischen Flugzeugen kann man vielleicht irgendetwas zum recyceln gebrauchen.

    Quelle: Neues aus Russland
    Deutsch Russische Freundschaft

    1. Jein; wenn die pol..en in ukrostan jemand sein und das Maul aufreissen wollen, dann *müssen* sie auch kämpfen und zwar in ukrostan. Ich denke nicht, dass Russland größere Probleme damit hätte, auch pol..en Material (egal ob biologisch oder technisch) zu schreddern. Die pol..en allerdings könnten sich ein sehr ernstes Problem einfangen, denn wenn Russland Beweise hätte – und die *würde* es schnell haben – dass pol..en gegen russische Verbände kämpfen, dann wäre das ein picobello sauberer Grund, auch pol..en zum Schredder zu machen und dort gründlich auf- und abzuräumen.

      Nebenbei bemerkt gehe ich davon aus, dass pol..en nochmal die Erfahrung machen würde, laut für die angelsachsen zu kläffen, beim ersten Versuch zu beissen, die Zähne aus dem Maul geprügelt zu bekommen und dann festzustellen, dass weit und breit keine angelsächsischen „Freunde“ zu Hilfe kommen. Denn so wichtig sich die pol..en auch nehmen, so unwichtig riskieren sie für andere (z.B. in washington) zu sein.
      Hierbei weise ich nochmals darauf hin, dass das Verhalten der nato (und auch die offizielle Position) drängend nahelegen, dass die nato *keinesfalls* in einem offenen Krieg mit Russland enden will.

      1. Ja es ist bezeichnend das sich immer jemand dummes meldet wenn die Britten und/ oder Amis in die Runde fragen „wer will Kanonenfutter spielen wir unterstützen euch auch“.
        Immer und immer wieder. Mir scheint die Regierungen dieser Welt sind lernresistent.

        Wenn ich mit manchem Kollegen spreche hält der den Klimawandel immer noch für die größere Gefahr.
        Ich würde ja lachen wenn es nicht traurig wäre …

      2. Russophilus, könnte es sein das sie hier in den fehler verfallen die sache mit vernunft und weitsicht zu betrachten? die töne aus polnischer richtung tönen schon seit einiger zeit hysterisch. das könnte natürlich getrommel und spektakel sein. allerdings könnte man in polen auch mit schlichtem gemüt an die sache gehen: ukraine gerade schwach und täglich schwächer plus militär zu grossen teilen am anderen ende gebunden und beschäftigt == holen wir uns also was uns „zusteht und gehört“

        1. ich muss meinen post schon updaten bevor er öffentlich wird. von vernunftbegabten existenzen kann man wohl in der polnischen regierung eher nicht ausgehen:
          polen bzw der polnische ministerpräsident fordert neidzerfressen von norwegen die außerplanmäßig hohen einnahmen aus dem öl-/gas-/energieverkauf zu teilen. am besten mit polen aber vielleicht auch ein bischen mit der ukraine.
          ministerpräsident mateusZ morawiecki guckt der neid aus allen knopflöchern:
          „Sie sollten diese überschüssigen Gewinne teilen. Das ist nicht normal, das ist ungerecht. Dies ist eine indirekte Ausbeutung des von Putin begonnenen Krieges.“

          wenn mich mein trüb erleuchtetes hirn nicht im stich lässt waren es doch gerade die polen die ihre profitablen gasverträge mit russland weg geschmissen haben. die im eu-irrenhaus die stabilen versorgungsverträge zugunsten der zockerbörse kaputt gemacht haben.
          dieser mora witz is so vom neid angefressen das er sogar die polnische jugend auffordert über die sozialen medien norweger anzuschreiben:
          “Write to your young friends in Norway,” he said. “They should share it immediately,”
          »Schreiben Sie Ihren jungen Freunden in Norwegen«, sagte er. „Sie sollten es sofort teilen“

        2. „sich in west-ukrostan Gebiete zu holen“ ist beileibe nicht das selbe wie „im Osten oder Süden gegen die russischen Streitkräfte zu kämpfen“. Gut möglich sogar, dass Russland Ersteres hinnähme; und zwar nicht aus Schwäche sondern aus der Bescheidenheit, nicht wählerisch zu sein, was die formale Nationalität oder die Fahne von Nazis ist, sondern einfach alle zu schreddern.
          Vermutlich fänden die pol..en das nicht akzeptabel und früher oder später würde eine Rakete, ein Flieger, oder irgendwas aus pol..en selbst (gegen Russland) kommen und da Russen höfliche Menschen sind, neigen sie dazu, drängende Einladungen anzunehmen …

          Was „aber Artikel 5, nato!!!“ betrifft, so bin ich gelassen. Präsident Putin, der beileibe kein Großmaul ist, hat doch unmissverständlich angesagt, dass irgendwelche „Bündnisse“ – gemeint war offensichtlich insb. nato – ihn nicht einschüchtern.

        3. @ Heimatloser

          Polen könnte „im nationalen Überschwang“ hier tatsächlich überwältigend einen Pyrrhus-Sieg erzielen.
          Etwa so wie nach dem Brotfrieden vom 09.02.1918 zwischen den Mittelmächten und der Ukrainischen Volksrepublik die Armeeverbände des Deutschen Reiches und der KuK-Monarchie, die bis Mai 1918 das gesamte Ukraine-Territorium besetzten und Pawel Skoropadski zum Hetman machten.
          Dort wurden viel mehr Streitkräfte gebunden, als dem deutschen Generalstab lieb war, der sie eigentlich für eine Schlussoffensive an der Westfront einsetzen wollte.

          Die Staatlichkeit der Ukraine ist schon derart verrottet, dass sie nur durch Gewalt und Korruption zusammengehalten werden kann. Die neuen „Mitspieler“ aus Polen, werden die Herrschaft über die Ukraine nicht stabilisieren, sondern ihr den Todesstoß versetzen. Wahrscheinlich werden sehr bald die „Banderisten“ entdecken, dass mit der „polnischen Inbesitznahme“ ihre Bandera-Ideale verraten werden und sich ihr Einfluss verringert.
          Es dürfte nicht allzu lange dauern, bis deren Opposition gegen den „Verräter Selenski“ an der „nationalen Sache“ offensichtlich wird. Ich denke, dass in relativer kurzer Zeit zutage tritt, wie sich die polnische Führung an der Ukraine „verschluckt“. So viel Zeit sollte sich Russland beim schleppenden und verlustarmen Fortgang seiner Militäroperation lassen….

          1. Hat Selenskij nicht gesagt, falls er stirbt, gibts Vorkehrungen? Warum plötzlich so jenseitig?
            Ich weiß nicht, vielleicht war das in diesem Zusammenhang, und er rechnet, daß ukrainische Nationalisten den Polenanschluß nicht goutieren??

          2. wenn die sache zwischen polen & ukraine fahrt auf nimmt ist da potential für ganz grosses kino drinn. der westen der ukraine ist ja nicht umsonst auch als „banderastan“ bekannt. wenn diese typen die jetzt im osten so verbissen gegen alles russische kämpfen realisieren das sie gerade von der eigenen regierung ein messer in den rücken gerammt kriegen dürfte es showreife entwicklungen geben. der platz in der ersten zuschauerreihe ist sicher. jetzt noch ausreichend bier und knabberzeugs bereitstellen – die show fängt gleich an.

    2. @Comentador,

      Artikel 5 wird überbewertet, lesen sie einmal selbst:

      http://www.staatsvertraege.de/natov49.htm

      „…jeder ergreift die Maßnahmen, die er für notwendig erachtet…“

      Hat mich ein Freund letztens drauf aufmerksam gemacht. Windelweich formuliert, auf Betreiben der usppa, damit sie auf gar keinen Fall kämpfen müssen.

      Es scheint das die Russen Recht haben: Nur die Verdampfung von NYC führt zum 3. WK.

      Die Versenkung eines FZT oder Zerstörung von Ramstein stellt kein Problem dar.

      Selbst das Pentagon scheint kein Problem zu sein, aber es wäre ja blöde die zu bombardieren. Weil da noch die intelligentesten sitzen.

      1. ..Jakob Kedmi hat es ja vor Wochen schon im Russischen Fernsehen vorgeschagen… „…Versnkung eines Flugzeugträgers.. …New Yorck, steht ja noch..“ !!!.. …ich denke, wenn das „Ratten – Nest“ in „…die Streusandbüchse Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation“… …“beseitigt“ würde, würde auch nichts passieren.. …Ramstein, würde ja auch noch stehen, wie Grafenwöhr ??.. ..oder „Reinigung“ des mitleren Weichsel – Ufers ??..??

    3. zum thema polen+ukraine passt dann wohl auch das bereits gestern die meldung rum kreiselte das bereits polnische truppen in batallionsstärke östlich des dnepr gesichtet wurden. die rede ist von 2 batallionen inklusive schwerer waffen wie panzerabwehrkanonen und fahrzeugen.
      wenn sich das bestätigt dann bedeutet es zumindest eine internationale ausweitung des konflikts

      1. Die Russen hätten damals die Natotruppen die sie in Syrien eingekesselt haben töten und dem US Präsidenten öffentlichkeitswirksam vor die Füsse werfen sollen mit Kameras drauf so das jeder weis was ihm blüht wenn er sich freiwillig meldet um gegen Russen und ihre Verbündeten zu kämpfen.

        Und niemand könnte mehr diese Einmischung des Westens als „Russische Propaganda“ abtun. Die sind es einfach gewöhnt das sie mit allem davonkommen.

      2. Entweder das, oder man hat sich geeinigt und stellt alte Gebietsstände wieder her. Status quo ante bellum.

        1. Das wird sehr wahrscheinlich passieren, denn man scheint schon kräftig daran zu arbeiten:

          „Der Vorstoß des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij, den polnischen Bürgern in der Ukraine einen besonderen rechtlichen Status zu gewähren, weise auf den Wunsch Kiews hin, die ukrainische Staatlichkeit zu untergraben. Dies erklärte die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa in ihrer Stellungnahme zu dem entsprechenden Gesetzentwurf, den Selenskij zuvor angekündigt hatte. Sie schrieb auf ihrem Telegram-Kanal:

          „Nicht die Separatisten, sondern der Präsident des Landes selbst übergibt den Bürgern eines anderen Landes die Rechte auf dem Territorium seines eigenen Staates, ohne sie in die ukrainische Staatsbürgerschaft einzuführen.“

          Die Souveränität der Ukraine gehe im ukrainischen Präsidialamt absolut niemanden etwas an, sodass man sich eher überlege, an wen sie weitergegeben werden soll, anstatt sich zu fragen, wie sie zu erhalten sei, kommentierte Sacharowa und bezeichnete die Gesetzesinitiative als eine „Souveränitätspanne“. Die Behördensprecherin argumentierte ferner:

          „Unter dem Vorwand, die eigene Identität zu bewahren, zerstört das Kiewer Regime diese, indem es acht Jahre lang auf das eigene Volk schießt und nun etwas noch nie Dagewesenes tut: Es legalisiert die faktische Inbesitznahme des eigenen Landes.“

          Zuvor hatte Selenskij sein Vorhaben angekündigt, den Gesetzentwurf über den besonderen Rechtsstatus polnischer Bürger in der Ukraine beim ukrainischen Parlament einzureichen. Darüber hinaus teilte der Staatschef seine Pläne mit, ein Abkommen zur Vereinfachung des Grenzübertritts mit Polen zu unterzeichnen. Selenskij zufolge sollte es keine Grenzen oder Barrieren zwischen den Ländern geben, da das ukrainische und das polnische Volk geistig schon lange nicht mehr getrennt seien.“

          Quelle: https://test.rtde.life/international/131481-liveticker-zum-ukraine-krieg-nicht/

          Wenn es tatsächlich zum Übertritt Polens in die Westukraine kommt, dann dürfte das nicht die einzige Verschiebung bleiben.
          Und es wird dann wahrscheinlich auch das Ende der BRD werden.
          An neuen Strukturmöglichkeiten wird im Hintergrund schon gewerkelt. Die Pläne des „WEF“ dürften es aber nicht oder nur zum geringen Teil sein, die dann umgesetzt werden.

      3. In einem Artikel (Anti_Krieg) wurde geschrieben, daß die russ.
        Schwarzmeerflotte vernichtet werden soll. Entsprechende Anti_Schiffsraketen werden von USA geliefert.
        Wer hat davon gehört?
        Das poln. Batalion ist sicher nur ein kleiner Störfaktor und bestätigt nur, daß Polen mitspielen will, um eine Schippe Ukraine abzukriegen.

        1. DLF heute: Dänemark wird Anti-Schiff-Mittel senden, um die Schwarzmeerhäfen von den russischen Blockaden befreien zu können.

          1. Hui, da müssen wir den russischen Streitkräften aber schleunig Windeln schicken, denn bestimmt scheisse die sich gewaltig ein, wenn dänemark die Bühne betritt …
            Übrigens gebietet die Höflichkeit es, Gegen-Besuche zu machen (Nein, nein, Windeln werden dann nicht benötigt; das geht dann sehr schnell, tut allerdings weh).

        2. @Brandy: Laut Pentagon werden Harpoon Seezielflugkörper aus Dänemark geliefert, inklusive Startvorrichtung. Tschechien liefert Hubschrauber und Raketen.
          Dass die noch von Ukrainern bedient werden darf bezweifelt werden. Jetzt müssen sich die Tschechen und Polen zwecks Tarnung nur noch einen starken russischen Akzent angewöhnen wenn sie sich auf englisch per Funk austauschen.

    4. Ohne Kommentar:
      novorosinform.org:
      „Zwei polnische Bataillone trafen in Pawlograd ein. Sie werden auf die Verlegung in den Donbass vorbereitet – Quelle
      Die Bataillone der Polen seien mit Panzerabwehrkanonen und amerikanischen Panzerwagen bewaffnet, schreibt der Telegram-Kanal „Wargonzo“.
      Zwei Bataillone polnischer Infanterie seien auf ukrainischer Seite an der Front in der Region Dnepropetrowsk eingetroffen. Der Telegrammkanal Wargonzo zitierte eine Quelle in Dnepropetrowsk mit dieser Aussage.
      „Nach unseren Informationen sind 2 Bataillone polnischer Infanterie am Vortag aus Kiew abgereist und haben Pawlograd bereits erreicht. Jedes Bataillon hat 4 Rapira-Panzerabwehrkanonen, gepanzerte Mannschaftstransporter und amerikanische Panzerwagen“, heißt es in dem Bericht.
      Der Gesprächspartner des Kanals teilte mit, dass die polnische Infanterie auf den Transfer an die Awdejewker Front vorbereitet werde. Die Quelle machte keine Angaben darüber, ob diese polnischen Formationen Söldner oder Teil der regulären Truppen sind.“

      (Alternativepresseschau.worpress.com)

      Hoffentlich kommen die polen rechtzeitig noch rein: Der erste Kessel mit ca 15.000 ukros scheint heute geschlossen worden zu sein.

      1. Eieiei, Verlegung in den Donbass, das sollten sie sich mal gut überlegen. Und wie immer wenn WIRKLICH etwas passiert, passiert es lautlos. Nichts davon in der (zugegeben nur überflogenen) Presse. Logisch, etwaige russische Raketen auf polnisches Gebiet können dann als „völlig überraschend und unprovoziert“ verkauft werden. Und vielleicht ist dieses Szenario nicht so fern. Zur Zeit wird ja anscheinend eine Art „Fusion“ zwischen Polen und Ukraine betrieben. Anscheinend um die Polen „einzuladen“ im Krieg mitzumischen. Ich hoffe, man hat bedacht, daß eben dann auch Polen um Angriffsziel werden kann.

        Ich dachte, es ging um Sicherung der „historischen“ Gebiete in der Westukraine. Das wäre m.E. sogar im russischen Sinne, nämlich der seit 30 Jahren fälligen Auflösung und Aufteilung des zusammengewürfelten Relikts Ukraine. Aber ein Einmarsch in der Ostukraine, puh da muß eigentlich dann ein Schuß vor den Bug (oder HINTER den Bug – hier ist der Fluß gemeint ;)) erfolgen. Sonst folgt die NATO vielleicht wirklich hinterher beim ersten Kampferfolg – und der kann auch erfunden werden.

      2. @ Möve Jonathan

        „Die Awdejewker Front“ befindet sich westlich von Donezk und ist momentan noch nicht akut von Einkesselung bedroht. Das ist der befestigte Raum, aus dem täglich die Stadt Donezk und ihre Umgebung beschossen werden. Wohngebiete, Infrastruktur und Verwaltungseinrichtungen. Wöchentlich gibt es dadurch Dutzende von Verletzten und Toten unter der Zivilbevölkerung.
        Bisher ist es auch den russischen Waffengattungen nicht gelungen, die gedeckten Artilleriestellungen der Ukrainer in dem befestigten Raum vollständig zu zerstören.
        Die polnischen Truppen kommen dorthin, um Zivilisten der Volksrepublik zu terrorisieren!

        1. @HPB – danke für den Hinweis. Ich habe da nicht so genau nachgeschaut, ich dachte nur, wo es so einen schönen Kessel geben könnte, wollen die polnischen Truppen unbedingt auch mit drin sitzen… Kommt ja vielleicht noch.

          Gespannt bin ich, wieviele Hardcore-„Nationalisten“ noch übrig sind, aufwachen, und feststellen, dass ihr (sie im Azovstal im Stich lassender) präsident selenskij gerade ihre demokratische Ukraine, für die sie viele Leben gelassen haben, um die Ostgrenze zu schützen nach Westen an die polen verschenkt – und was dann so abgeht.

          ukronazis mit RF ostwärts… gegen polnische Truppen…???

          Mindestens könnte so viel Chaos entstehen, dass Biden ein Argument hat, die massiven Unterstützungen der usppa an Selensikij aufgrund dessen abnehmender Kontrolle über sein Land einzustellen und so seine Zwischenwahlchancen etwas zu verbessern.

          Schließlich sind die jetzigen Handlungen sowohl selenskijs als auch polens vom selben Handpuppenspieler orchestriert.

          1. Die Kiewer Führung steht jetzt – trotz aller Siegesmeldungen – so unter Druck, wie Hitler ab 19. November 1942 (als sich die Stalingrader Einkesselung anbahnte) und 1943, als er das Halten der „Gotenkopf-Stellung) an der Kuban-Mündung und auf der Taman-Halbinsel befahl.
            Die deutschen Halte-Befehle waren vorwiegend politisch motiviert, hoffte man doch, die Türkei gegen die Sowjetunion in den Krieg hinein ziehen zu können, wofür die befestigten Stellungen nahe am Kaukasus als ein „Wink mit dem Zaunspfahl“ wirken sollten.

            Das Gleiche wiederholt sich jetzt in der Agglomeration von Sewerodonezk / Lissitschansk. Die ferne Stellung muss unbedingt gehalten werden, um den westlichen Kuratoren widerstandsfähig zu erscheinen und weitere „Hilfen“ einzufordern. Zudem muss man so tun, als leiste man etwas für „das Geld“.
            Dass es dort schon drunter und drüber geht, erkennt man an der am 21.05.22 erfolgten Sprengung der Brücke über den Donez, der zwischen den beiden Städten fließt. Die ukrainische Militär-Gruppierung auf der Sewerodonezker Seite ist damit schon teilweise von leistungsfähigen Versorgungs- und Rückzugsmöglichkeiten abgeschnitten. Die in Lissitschansk mag sich im Moment sicherer fühlen, doch im Norden bei Bjelogorowka und im Süden bei Nischny stehen die Alliierten schon auf dem Donez-Westufer, um der Ukrainern bald auf die Pelle zu rücken.

            1. @HPB—es ist ja nicht nur die mangelnde Substanz der neu „Mobilisierten“. Die überlebenden Kämpfenden sind zusätzlich gestählt..

              Darum vermisse ich immer die Operation Bagration.
              Nach Moskau, Stalingrad, Leningrad,Kursk haben die Sowjets in den 2 Monaten, in denen die Anglos in Frankreich sich mühten, die Deutschen auf 1100km Breite 600 km zurückgeschlagen und die Heeresgruppe Mitte vernichtet (no wenns das in der Normandie gemacht hätten?)

              Und so kam ich unlängst zum „Pawlow Haus“. Nie vorher gehört.

              Aber dann las ich irgendwo wie ein Russe (Künstler??) im Westen mal von Journalisten gefragt wurde, wieso die Russen so ein Tamtam um den Tag des Sieges machen. Sie hätten das schon vergessen.
              Seine Antwort: „wielange habt Ihr Hitler Standgehalten?
              Stillschweigen und er zählte auf: (weiß nicht mehr) Land x 1 Tag, Y 5 Tage? … Polen 1 Monat.. Frankreich 5 Wochen…
              Und der Pawlow in Stalingrad 58 Tage.

              Natürlich habe ich gegeoogelt. Der Oberfeldwebel Pawlow hat mit seinem Zug das Wohnhaus wirklich fast 2 Monate gegen die anstürmenden D. verteidigt bis Entsatz kam. (Er hats auch überlebt, war in Berlin dabei und wurde Held der Sowjetunion) .

              In der Zeit sind die Franzosen schon in Flanke über die Pyrenäen gesprungen.
              Das zertrümmerte Wohnhaus wurde zum Denkmal.
              Und wenn die Wehrmacht in Stalingrad den Pawlow nicht schafft, was werden Frischgfangte schon ausrichten??

              Zum Haus aus Wiki (Auszug):

              „Das Pawlow-Haus (russisch дом Павлова, Dom Pawlowa) ist ein während der Schlacht um Stalingrad hart umkämpftes Wohnhaus in Stalingrad (heute Wolgograd).

              Es wurde nach dem Feldwebel Jakow Fedotowitsch Pawlow benannt, der den Zug Soldaten befehligte, welcher das Gebäude zuerst eroberte und zwei Monate lang gegen die Angreifer der deutschen 6. Armee verteidigte.

              Der Name Pawlow-Haus entstand während der Kämpfe, als ein aus dem Haus zurückkehrender Sanitäter auf die Frage, woher er käme, mit „Vom Pawlow-Haus“[1] antwortete.

              Der Name setzte sich schnell innerhalb der 13. Gardeschützen-Division durch und wurde auch nach dem Krieg beibehalten.

              Das Pawlow-Haus ist heute ein Denkmal.“

              Sorry, auch ohne Test weiß ich dass ein gelernter US Marine wie Scott Ritter bis zum Ende seines Lebens keinen Pawlow verstehen wird (er hätte auch nur nach Luftunterstützung gewimmert)

              mfg
              vom Bergvolk

              1. Die 13. GSD unter Rodimzew war Legende bei uns in der DDR.
                Wie sich die deutschen Truppen im Herbst 42 gegen den sowjetischen Widerstand bei Stalingrad verlustreich „quälten“, beschrieb auch Helmut Welz in „Verratene Grenadiere“. Selbst die zusammengefassten Pioniereinheiten vermochten den Widerstand nicht zu brechen.

                Ein wichtiger Faktor waren die nahen sowjetischen Reservequellen am nördlichen Don und Wolga. Deshalb heute der „Zermürbungskrieg“ gegen die NATO und ihr ukrainisches Werkzeug „vor der russischen Haustür“. „Bagration“ kommt erst später oder fällt ganz aus, weil die Kuratoren schon vorher auf den Knien um Waffenstillstand und Frieden winseln.

                1. @HPB- was hat sie ausgezeichnet, zur Legende bei EUCH gemacht? Viele Pawlows? Und warum viele Pawlows?

                  War Rodimzew „Vater und Führer“? Strategisches Genie?
                  (Hätte aber auch damit keinen Pawlow 58 Tage Widerstand leisten lassen können. War ja nur ein Wohnhaus- mit Gräben und Tunneln, abe das werdens wohl selbergemacht haben)
                  mfg
                  vom Bergvolk

                  1. In den Bücherschränken meiner Eltern und Großeltern gab es jede Menge Literatur über den Großen Vaterländischen Krieg der Sowjetunion. Sowohl zu den Kriegshandlungen an den Fronten als auch über den Partisanenkrieg. Jede deutschsprachige Neuerscheinung beim Buchhandel wurde gekauft und gelesen. Als junger Kerl hatte ich mich durch den ganzen „Berg“, darunter auch „In den Schützengräben von Stalingrad“.
                    Und auch die Bürgerkriegszeit von 1918 bis 1922 kam nicht zu kurz.

                    1. Meine Großeltern kamen bei ihren Reisen in die Sowjetunion auch nach Stalingrad / Wolgograd, sahen den Mamai-Hügel und das Pawlow-Haus. Angesichts ihrer Weltkriegs-Erfahrungen waren sie tief beeindruckt und voller Ehrfurcht von dem Heroismus der Sowjetsoldaten in dieser Schlacht.
                      Meines Wissens wurde Panfilows Division ins Gefecht eingeführt, als die Wehrmacht bereits nördlich und südlich des Stadtkerns die Wolga erreicht hatte und im Stadtzentrum sich die organisierte sowjetische Verteidigung auflöste. Panfilows Truppen sicherten den ufernahen Bereich und hielten deutschen Angriffen stand, so dass dort weitere Verstärkungen über die Wolga setzen konnten.
                      Zudem konnte die Wehrmacht dadurch keine wirksame Feuerkontrolle über den Fluss und dessen Ostufer etablieren.

                      Im „Schatten“ des hartnäckigen Widerstandes der 13. GSD und anderer Truppenteile konnte das sowjetische Oberkommando jene Angriffs-Gruppierungen formieren, die am 19.11.42 mit den Durchbruchsoffensiven südlich und nördlich von Stalingrad begannen, um die 6. Armee (unter Paulus) einzukesseln.

              2. Sicher nur Zufall: Arsen Sergejewitsch Pawlow genannt Motorola, Held von „Sparta“.
                Jakow Fedotowitsch Pawlow, Held des Pavlov-Hauses.

                Beide in eigentlich aussichtsloser Lage: Motorola und Givi am Donetzker Flughafen, Jakow Fedotowitsch Pawlow in Stalingrad.

                Haben die Amis bestimmt auch ganz locker aufzuweisen mit de Gusche – Ich denke da mal an Son My und My Lai. Oder im Verbund mit ihren Kameraden 1973 in Chile, Stichwort die Moneda.

                Quelle? Ich habs im Fernsehen sehen können und im Radio hören können, Allendes letrzte Rede. Und alles wegen dem garantierten kostenlosen halben Liter Milch für jedes Kind.
                Da mußte ja so ein beliebter fürsorglicher Mensch namens Augusto Pinochet her, um das Kupfer für die eigentlichen Herren gerettet werden, denn lange kann man nicht auf künstlich gedrückte Weltmarktpreise setzen. Das schmälert ja nur den Gewinn.

                – Konrad Fitz –

  50. Warten wir mal ab was mit den Dreckspolen passiert.
    Ich persönlich sehe die am liebsten 2 Meter tief mit der heulenden Verwandschaft drumherum.
    An schwerer Technik hat jede Brigade 4 Rapida Panzer Abwehrkanonen 100 mm und paar amerikanische Transportfahrzeuge auf Ketten.
    Alles in allem Schrott,bis auf die russischen PAK.
    Ob die heute noch einen reaktiven Panzer durchschlagen wage ich zu bezweifeln,bei SPW ,BMP usw. Sind die natürlich tödlich.

    1. Die russischen Streitkräfte haben gerade eine ganze Reihe von ami Artillerie geschreddert. Das pol..enzeug ist kaum auch nur ein Nachtisch-Häppchen…

    2. die panzerabwehrkanone rapira ist zwar recht alt kann mit entsprechder munition durchaus noch heute panzern gefährlich werden. für das teil existieren auch diverse hohlladungsgranten, unterkalibergranaten und sogar auch lenkbare raketen die mit dem ding verschossen werden können. die kettenfahrzeuge dürften mt-lb sein. leicht gepanzerte truppentransporter die auch in polen produziert wurden. die werden hier als schwere artilleriezugmaschinen eingesetzt. die haben neben der bedienmanschaft auch eine gewisse menge munition an bord.

  51. Ukraine-Krieg: Umdenken bei der New York Times?
    Die Idee, die Ukraine könne den Krieg mit westlicher Unterstützung gewinnen und am Ende in den Grenzen von vor 2014 dastehen, sei eine gefährliche Illusion, von der man sich schnellstmöglich verabschieden sollte – was in deutschen Talkshows bestenfalls eine Außenseiterposition ist, machte am Wochenende als Editorial der New York Times von sich reden. Dabei hatte die New York Times noch im März das genaue Gegenteil verkündet. Ob dieses Umdenken ernst gemeint ist und auch Folgen auf die Politik der USA haben wird, ist natürlich ungewiß. Im November sind in den USA Wahlen und man hat anscheinend Angst davor, daß die Republikaner von den Folgen des Krieges profitieren.

    Frage an alle: was wäre wenn Trump der jetzige Präsident wäre? Wäre die jetzige Situation, das Verhalten der USA anders, wesentlich anders?

    1. nein, ich denke Trump hätte nur als erstes China bekriegt und nicht bei Russland begonnen.
      Auf voltairenet org schreiben sie, die Nuland hat 95 Staaten zusammengetrommelt, es gab Sitzung und man wird in der Sahelzone einen frischen Krieg beginnen.
      Sie schreiben, es wurde ein Teil der Waffen für die Ukraine korrupt auf den Balkan gebracht und wartet dort auf andere Verwendung.

    2. @ Joán Ujházy
      „Frage an alle: was wäre wenn Trump der jetzige Präsident wäre? Wäre die jetzige Situation, das Verhalten der USA anders, wesentlich anders?“

      Das Verhalten der USA hängt/hing ja nicht an Trump allein!
      Er ordnete z.B. den Abzug der Truppen (oder zumindest große Teile davon) aus dem Irak an – die Armee aber blieb einfach dort. (Nur mal als eines von vielen Beispielen, von der wahren Macht eines Ami-Präsidenten!)

      Mag auch sein, dass vieles von Trump gespielt oder nur heisse Luft war, aber ich glaube schon, dass die Situation in der Ukaine mit einem Trump nicht so eskaliert wäre. Er hatte einen guten Draht zu Putin, bekundete dies auch öffentlich und er machte keinen Hehl über seine Meinung zur Nato, zur NWO und der Kabale!

      Anders herum: Hätte Clinton die Wahl 2016 gewonnen, hätte es vermutlich schon viel eher gekracht … und nicht zu vergessen, diese Hexe ist im Gegensatz zu Biden (zumindest geistig) noch „Fit“ (oder böse genug) für das Amt …

      Und nein, ich bin absolut *kein* Trump-Fanboy, da auch Trump kein Interesse daran zeigt(e), das „Imperium der LÜGEN“ einzureissen, sondern fleissig den super-tollen, megakrassen, und unfehlbaren Ami hochhielt, wie ein goldenes Kalb.

      Der Us-Präsident, der als erstes die “ Mitschuld“ an WK1&2 öffentlich macht, oder den 11.09.2001, oder JFK, oder, oder, oder… anspricht und aufklärt, ist für mich auch der Ami-Präsident, dem ich wieder halbwegs zutrauen würde, die Welt wirklich zu einem besseren Ort machen zu wollen.

    3. “ . . .Wäre die jetzige Situation, das Verhalten der USA anders, “
      ich denke das wäre gut möglich. trump habe ich eher als eine figur gesehen der politik als „klassisches geschäft“ betreibt. der hat noch weit mehr darauf geguckt „was bringt mir (und meinem land usppa) diese und jene aktion?“ und wenn er keinen vorteil gesehen hat dann hat er auch mal die finger davon gelassen. wenn trump jetzt an der macht wäre dann stünden die chancen hoch das zwar auf wirtschaftlicher ebene hart und auch unfair gekämpft würde aber dafür weniger geschossen. aber mit hundertprozentiger sicherheit kann man das natürlich nicht wissen.

  52. Falls es zu einer Ausweitung des Krieges wegen der Polen kommen sollte, was nicht im letztendlichen (wörtlich) Interesse der Natomitglieder liegen kann, dann könnte es rundgehen.
    Wird es extrem, dann auf Nimmerwiedersehen zumindest für Rheinland-Pfalz nebst Umgebung, das perfide Inselkönigreich und Nordamerika. Es kann natürlich der letzte Wille sein, wenn man eh abtreten muss und dann auch möchte. Das glaube ich aber n o c h nicht.

    Irre sind allerdings schwer zu kalkulieren und ehe man sich versieht, sind sie außer Kontrolle geraten. Und auf dem Weg in den Wahnsinn sind wir leider definitiv.

    1. @Backer, man sollte davon ausgehen, dass der tiefe Staat selbst nicht irre ist. – Auch wenn er immer wieder und in letzter Zeit wieder zunehmend zweifelsfrei Irre für seine Interessen arbeiten lässt. Ich meine, das tut er aus gutem Grund. Dazu eine Theorie:
      Was die Konsequenzen der Handlungen der freilaufenden Irren hier in den Kolonien betrifft, besteht vermutlich wenig Hoffnung auf Überreste von Selbsterhaltungstrieb. Es wird jedenfalls immer offensichtlicher, dass unsere Kolonialverwaltung zielgerichtet auf den eigenen Untergang hinarbeitet, der sie nur im allergünstigsten Fall – jedoch nicht garantiert – zumindest mit heiler Haut (im rein physischen Sinne) davon kommen lassen wird. Im ungünstigsten Fall werden wir am Ende möglicherweise tatsächlich seit 1945 erstmals wieder zahlreich tote Politiker in Amt und Würden sehen – etwas, das ich mir lange nur sehr schwer vorstellen konnte. Doch darauf läuft’s m.M.n. letzlich hinaus.
      Die Möglichkeiten, uns alle hier mit in den Abgrund zu reißen, halte ich dabei ehrlich gesagt für ziemlich beschränkt. Man schaue einfach nur genau hin, wie vollständig die Kontrolle der Handlungsstränge in östlichen Händen liegt. (Und ich glaube nicht, dass Putin und Xi uns ALLE tot sehen wollen.)
      Was „dem Westen“ derzeit noch bleibt, ist die Illusion aufrecht zu erhalten, man hätte hier noch Optionen zur Verfügung, die Gegenseite zu irgendetwas zu zwingen. In der Realität befindet sich der derzeit noch „kollektive Westen“ in einem Mahlwerk mit sich langsam aber stetig drehenden Mahlsteinen und die Schmerzen nehmen kontinuierlich zu. Das geht jetzt systematisch so weiter, bis die ersten europäischen Führungsriegen entweder von der Fahne gehen oder geopfert werden. Wobei dieses Opfern bedeutet, dass man sie dem Mob zum Fraß vorwirft, so wie man das auch schon zu früheren Zeiten mit (auch ungewollt) erfolglosen Vasallen gemacht hat. Wichtig: Beim Von-der-Fahne-gehen läuft man natürlich gleichfalls Gefahr, dem Mob geopfert zu werden – nur dann eben nicht als erfolgloser Vasall sondern als Verräter. Diese ziemlich aussichtslose Zwickmühle erklärt m.M.n. ganz gut, weshalb sich zuletzt nur noch Vertreter der dritten oder vierten Reihe (mit teils mangelhaften Deutschkenntnissen) für exponierte Regierungsposten aufstellen ließen und zudem, weshalb diese so offenkundig irre agieren. Schließlich gibt es für sie inzwischen keine vernünftigen Optionen mehr.

    2. Es könnte im Interesse der USA sein, dass auch bis zum LETZTEN Polen gekämpft wird. In Summe LETZTER Ukrainer+ LETZTER Pole. Das ALLES schwächt natürlich Russland. Das was Polen da treibt wird KEINEN Bündnisfall auslösen.
      Das erinnert stark an wk2 – da haben der LETZT Deutsche und der LETZTE Sowjetbürger im Interesse der Angelsachsen gegeneinader gekämpft. Beide waren danacu wirtschaftlich am Boden. dem Ami bekam der WK2 wie eine „Badekur“.
      Man glaubt wohl, dass geht noch EINMAL ?
      Irren soll ja „menschlich“ sein.
      Die Angelsachsen sollten mal genau HINHÖREN:
      „Rogosin sagt, dass 50 Sarmat-Raketen bereit sind, in naher Zukunft in den Kampfeinsatz zu gehen. (2022-05-22)

      Nach Angaben des Leiters des staatlichen Unternehmens werden die strategischen Raketen in naher Zukunft an die Truppen übergeben werden. Zuvor hatte er berichtet, dass die Serienlieferungen von ICBMs für den Bedarf des Verteidigungsministeriums bereits im Spätherbst 2022 beginnen sollen.

      „Wir werden bald über fast fünfzig Sarmats dieses Typs im Kampfeinsatz verfügen“, versicherte Rogosin.
      Der erste Teststart der Sarmat ICBM fand am 20. April auf dem Kosmodrom Plesetsk in der Region Archangelsk statt. Das russische Verteidigungsministerium berichtete über den Erfolg und die Erfüllung aller während der Tests gestellten Aufgaben.“
      Quelle:https://tehnowar.ru/360389-Rogozin-zayavil-o-gotovnosti-postavity-na-boevoe-deghurstvo-50-raket-«Sarmat»-v-blighayshee-vremya.html

      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

  53. Kleines Video-Dokument:

    Mc Cain gibt schon 2016 gegenüber Poroschenko und ukrainischen Militärs klar zu verstehen, daß die USA die Ukraine gegen Rußland in einem Krieg antreten lassen werden, daß die Ukraine dann gewinnen MUSS, aber von den USA entsprechend Unterstützung erhalten wird, und daß die USA alles vorbereitet, damit es zu einem solchen Krieg – gegen Putin persönlich – kommt:
    https://t.me/neuesausrussland/5714

  54. Das sollten die Menschen in Westen sehen. So kämpfen russische Soldaten. Bitte zu Ende schauen.

    twitter /politblogme/status/1528740577809924096

  55. Die Affenpocken sind jetzt ausgebrochen. In Europa, Kanada, glaube auch Australien, Neuseeland, Grossbritannien , hm, nicht in China, Indien, Asien, Russland , Naher Osten, Südamerika. Habe wahrscheinlich noch einige Länder vergessen.
    Also, der gefickte Westen vom Affen bekommt jetzt die Pocken. nach Corona.
    Es ist zumindest überlegenswert, warum das G7 Powerhaus ,also die Länder,jetzt auf Gayparties , Darkroom, Fetischfestival Affenpocken bekommen?
    Der Affe umarmt und fickt und ist glücklich.
    Affenpocken in den 5 Eyesstaaten .
    Die Zeit läuft ab.

    1. @Stubido, was die Affenpocken betrifft lege ich mich hier schon mal fest: Da bin ich komplett raus!!!
      Während ich mich bei Corona zumindest noch habe breitschlagen lassen, mich solange testen zu lassen, bis ich endlich meinen Genesenennachweis verliehen bekam, geht das mit den Affenpocken für mich einfach zu weit. Nicht nur werde ich erneut einen Teufel tun, wenn jetzt demnächst die Affenpockenzwangsimpfung ansteht. Ich werde mich diesmal auch nicht um eine Ansteckung bemühen um als Affenpockengenesener wieder an der Affenpockengesellschaft teilhaben zu können. Dann bleibe ich lieber nochmal 2-3 Jahre zu Hause und muddle weiter im Garten herum. Was für ein Affentheater!!! Ich habe hier übrigens auch bisher noch keinen getroffen, der beim Thema Affenpocken nicht die Augen verdreht hätte.

      1. Das Problem ist das so wie ich meine Mitmenschen hier kenne es reicht für die Kneipe einen Affenschein zu brauchen, das die meisten wieder direkt zum Arzt rennen und um die Spritze betteln.

        Slava Idiotistan

      2. Für die weitere Ukrainisierung Deutschlands und Europas braucht es halt eine neue Seuche und dicke Polizeiknüppel
        Harbeck erzählte auf dem Wef, man müsse eher 100000 Hungertote in Kauf nehmen, als die Sanktionen gegen das mörderische Moskauer Regime aufzuheben.
        Wie lautete noch der oberste Grundsatz der neuen Bundesregierung? Es darf keine roten Linien mehr geben.

  56. Ein Satz zu den polnischen Bataillonen. Gerade auf Telegram gelesen, dass Pawlograd, wo die polnische Gruppierung verlegt werden sollte oder wurde, ist unter massiven Artilleriebeschuss. Zitat von Kriegskorrespondenten Boris Roshin „Die russischen Streitkräfte starten neue Angriffe auf Pawlograd. Es gibt Berichte über Neuankömmlinge. Höchstwahrscheinlich treffen sie erneut einen Eisenbahnknotenpunkt, über den Verstärkung für die schwächelnde Front im Donbas transportiert wird.“
    Haben die Russen auf sie gewartet?

    https://t.me/boris_rozhin/50109

  57. https://www.anti-spiegel.ru/2022/der-naechste-schritt-polen-will-die-ukraine-schlucken/
    OHO, Selenskij und Duda in großer Umarmung im ukr. Parlament, es entsteht ein neues 80 Millionen Volk und die Westmedien schweigen.
    SCHOCKSTARRE, weil Europa destabilisiert wird?
    Oder ist nur das Doppelsprech zu verheimlichen, weil man im ukr. Osten gegen den bösen Russen „national empathisch“ kämpft und die armen angegriffenen Ukrainer aufrüstet, damit sie als Nation „frei“ bleiben können. Und zeitgleich lässt Selenskij die Ukraine von den Polen beschlagnahmen. Per Selenskij Gesetz.

    1. Bin zwar nicht sonderlich polenfreundlich angesichts der irren russenfeindlichen Politik Polens, aber mit ziemlicher Sicherheit würden die Ukronazis von den Polen nichts,aber auch gar nichts zu erwarten haben. Bandera ist absolut kein polnischer Volksheld, sondern in deren Augen ein ganz mieser Helfer von Nazideutschland gewesen. Was stimmt.
      Vermutlich würde Polen die Westukraine ebenso entnazifizieren ,wie das Russland beabsichtigt. Damit schafft sich Polen dort sicher viele Freunde.
      Präsident Putin muss doch angesichts dieser Aussichten vor Lachen bald unter dem Tisch liegen.
      Den russischen Teil mehr oder weniger direkt vereinnahmt, den besonders russenfeindlichen Westteil von Polen besetzt. Letztere teilen zwar die Russenfeindlichkeit , aber sonst auch gar nichts. Da hätten die Polen ihren Terror direkt an der Haustür.

      Die Quelle weiß ich jetzt nicht mehr,aber eine polnische Politikerin hat sich doch tatsächlich darüber beschwert,daß Russland die schönen westlichen Waffen schneller vernichtet,als sie nachgeliefert werden können.
      Hab mich vor lauter Lachen am Kaffee verschluckt.
      Diese Russen- unerhört, so was !

      1. zum 2. Teil: Beschwert hat sich tatsächlich der polnische Vizeaussenminister (bei RT zu finden).

        Zum Teil 1:
        Die Polen teilen zwar die ukrainische Russenphobie, aber überhaupt nicht die Bandera-Verehrung. Was werden die Polen wohl tun,wenn dort weiterhin ein Nazi verehrt wird? Der zig Polen hat umbringen lassen.Beifall klatschen?Ganz sicher nicht.
        Die Bandera-Verehrer werden in Polen eher weit mehr Probleme bekommen als in Russland. Wie wird deren Reaktion ausfallen? Die haben sich auf einen langen Krieg mit terroristischen Maßnahmen vorbereitet- gegen Russland. Werden sie das unter polnischer Regie unterlassen? Vermutlich nicht,folglich bekommt Polen dort ein Problem mit Terror.

  58. Hört,hört!

    Was erlaube ZDF und Berliner Tagesspiegel?!

    „…
    „Mann der Wissenschaft“?

    Mainstream-Medien kritisieren plötzlich Karl LauterbachDer Gesundheitsminister sieht sich zusehends mit Kritik durch die Mainstream-Medien konfrontiert. So hinterfragt der „Berliner Tagesspiegel“ den Werdegang des Ministers – und das „ZDF“ kritisiert Lauterbachs Rolle in der Diskussion um fehlende Evaluierungsdaten zu den Corona-Maßnahmen. “

    Es lohnt sich den Artikel mal in Gänze zu lesen und weiter zu reichen!

    https://test.rtde.tech/inland/139220-mann-wissenschaft-mainstream-medien-kritisieren/

    ps:
    Ist das jetzt evtl das Einläuten von Lauterbachs Ende, wer könnte der nächste „Prof.Dr.-irgendwas-und-sowas-von-oberwichtich!“ sein?

    Einen „Abgesang“ auf die angesagte Weiterführung des Geschäfts-und Abrissbirnen-Models der Pandemien(*kreisch*) glaube ich erst, wenn irgendwo Handschellen klicken, bzw. wenn einer wie Lauterbach in den Knast wandert. Und es wäre abzuwarten, ob das zu weiterführenden Verhaftungen und Urteilen reicht – zu erzählen hätte er bestimmt viel?!

    ps:
    Die eigentliche Affenplage sitzt vornehmlich in Berlin – man sollte schonmal vorsoglich alle Z-ebrastreifen mit roten Sternen makieren und weiträumig absperren, da man in Afrika jetzt beobachtet hat, wie Affen auf dem Rücken von Z-ebras mitgeritten sind!

    Ausserdem sollten die „Bremer Stadmusikanten“ dringend verboten werden!

    Danke Schland… du hast mich so weit!
    *irre aber woke guck*

    1. Sie haben vergessen, das Geschlecht anzugeben, als das Sie sich momentan gerade so empfinden!!!(vorwurfsvoll kreisch).

      Russophilus, elektrische ZahnbürstIN, e-Mann-zipiert mit Zahnlücke in der linken AugenbrauIN

    2. lauterkrach plant und organisiert den nächsten wahn
      habeck plant 100000 hungertote im krampf gegen russland ein
      und wer erinnert dieses irre gesindel an herrn und frau ceaușescu ???

  59. HENRY KISSINGER, EHEMALIGER AUẞENMINISTER DER USA UNTER NIXON, IN EINER REDE VOM 25.2.2009 AN DAS WHO COUNCIL ON EUGENICS.

    Immer wieder aufs Neue gruselig wenn man sie liest.

    „“Wenn die Herde erstmal verpflichtende Impfungen akzeptiert, dann besteht game-over. Sie werden alles akzeptieren-aufgezwungene Blut- oder Organspenden – „zum Wohle der Gemeinschaft“. Wir können Kinder genetisch verändern und unfruchtbar machen — „zum Wohle der Gemeinschaft“. Kontrolliere den Verstand von Schafen, somit kontrollierst du die Herde. Impfstoff Hersteller können Milliarden machen. Und viele von ihnen in diesem Raum sind Investoren. Es ist eine große Win-Win Situation. Wir dünnen die Herde aus (Anmerkung: gemeint: Wir dezimieren sie) und die Herde zahlt uns für diesen Vernichtungsdienst.““

    1. @Uwe

      Der H. Kissinger war doch letzthin, so vor ca. 6 Monaten, beim russischen Präsidenten, oder irre ich mich da? Offenbar hat der Präsident den „Weltenlenker“ etwas eingenordet.

  60. Schon gerissen die Polen,dachten die doch wirklich für ihre an die Ukraine gelieferten T 72 M1 von Deutsches Land Leopard 2 A Schiessmichtot zu bekommen.
    Die Realität zwingt Duda zum Heulen:
    Der Präsident von Polen warf der BRD offiziell vor, die Lieferung von Panzern zu stören.

    Deutschland versprach, als Gegenleistung für die von den Polen nach Kiew gelieferten Panzer neue Panzer nach Warschau zu verlegen.

    „Ein solches Versprechen wurde gemacht, aber nicht eingehalten“, sagte Duda in einem Interview.

    Später „verlangsamten“ die Deutschen den Prozess zwar, indem sie sagten, dass die Bundeswehr selbst nicht über genügend Ausrüstung verfüge.

    Bereits Anfang Mai übergab Polen etwa 200 schwer angeschlagene T-72M1 und T-72M1R an die Ukraine.

    Aber was die Polen dafür verlangten, ist nicht bekannt. Es ist möglich, dass die Leopard-Panzer die neuesten Upgrades sind.

    „Sie haben Ihr Versprechen nicht gehalten. Und darüber sind wir ehrlich gesagt sehr enttäuscht“, beschwerte sich Duda vor deutschen Journalisten

  61. Deutschland hat sicher ausreichend Munition,leichte Waffen usw. An die Ukraine geliefert!
    Alle Zusagen für schwere Waffen wurden zwar gemacht,allerdings nicht eine umgesetzt.
    Entweder hat Russland eine klare Ansage gemacht oder man sieht die Sache wie sie ist und erkennt das der Wertewestliche Ukrainekrieg verloren ist.
    Wir werden sehen.

    Z

  62. Sorry, Korrektur: BUK-M3 ist dargestellt.
    Man sieht sehr schön, was man sieht, wenn so eine Rakete in den Himmel steigt, z.B. um dem MH 17 Abschuß-Märchen zu folgen. Aber niemand hatte so einen Schweif gesehen, geschweige denn gefilmt…..

  63. …die ukrainische Front im Nord – Dnobass, bricht gerade zusammen.. …die Ukros ziehen sich zurück, auf die Zweite Linie, welche aber nicht so befestigt ist, wie es die Erste war.. …die „Mühle“ läuft jetzt schneller..???

  64. …dem historischen Kontext nach, wird „Novo Rossia“ wieder Russische, was es bis 1918 war… …der „Flaggenwechsel“ und das Abmontieren der Ukro – Zeichen, im vollen Gange.. ..die Westukraine, also Galizien, Podolien usw. wird Polnisch, gehörte zum Polnisch – Litauischen Grossreich, bis nach den Teilungen Polens um 1795.. ..die „Ukraine“, also Kiew und das Gebiet herum, hatte sich 1654 im Vertrag von Perejaslaw Moskau angeschlossen.. …wird als „Ukraine“ in Zukunft wieder „Grenzland“, neutral, OHNE Armee und unter Russischer Aufsicht… …schon sowjetische Politiker bezeichneten die Angliederung Galiziens an die Ukraine 1945, als Fehler.. …“Banderistan“, bekommt die US – EU, als „Trostpreis“….
    …noch was… die Russische und Chinesische Luftwaffe, hat gemeinsame Übungsflüge über dem Pacifik, Korea und Japan veranstaltet als „Abschiedsgeschenk“ an Rothschilds – Obermarionette, den „Opa Biden“, als der sich in Asien rumgetrieben hat.. …war eine Noble Geste.. …gerade noch, die Kosaken untermalen ihre Videos aus dem Donbass, mit Kosakenlieder.. ..also, auf der Siegesstrasse !!…

  65. Habe leider wenig Zeit; daher in Stichworten.

    Den Donezkern geht geht schön langsam das Wasser aus (nur zwei Stunden pro Tag fließend Wasser). In drei Wochen = Ebbe. Da könnte die Stimmung kippen. Daher auf die polnischen Truppen. Es gilt (letztendlich) für die ukrain. Truppen: Avdeeka um jeden Preis zu halten, um die Wasserversorgung des Donbass zu verunmöglichen.

    Das scheint DIE Schlüsselstelle für die kommenden Tage zu sein.

    Weiters: Russland hat von Haus aus das (weltweite) Chaos nicht gewollt. Heute, einmal ins kalte Wasser gesprungen, wird Russland Chaos sogar fördern.

  66. ..dem historischen Kontext nach, wird „Novo Rossia“ wieder Russische, was es bis 1918 war… …die Westukraine, also Galizien, Podolien usw. wird Polnisch, gehörte zum Polnisch – Litauischen Grossreich, bis nach den Teilungen Polens um 1795.. ..die „Ukraine“, also Kiew und das Gebiet herum, hatte sich 1654 im Vertrag von Perejaslaw Moskau angeschlossen.. …wird als „Ukraine“ in Zukunft wieder „Grenzland“, neutral, OHNE Armee und unter Russischer Aufsicht… …schon sowjetische Politiker bezeichneten die Angliederung Galiziens an die Ukraine 1945, als Fehler.. …“Banderistan“, bekommt die US – EU, als „Trostpreis“ ??.. ?
    ….übrigens… …Russische und Chinesische Fernbomber haben eine gemeinsame Übung über den Westatlantik durchgeführt, GENAU an dem Tag, als US – Marionette „Sleep Joseph“ aus Asien, wieder in die USA geflogen ist.. …zwischendurch, bricht die Ukrainische Front im Donbass zusammen !!…??

    ——————————
    Bitte keine Wiederholungen/(quasi) Doppel-Moppel Beiträge – Russophilus

    1. …gestern ist etwas schief gelaufen… …irgendjemand, ist auf meinem Rechner „rumgelaufen“.. ..die Beiträge, waren „verschwunden“, als ich den Blog wieder aufmachte.. ..deshalb, das „Doppelte“…?

        1. …Danke.. …gewisse Leute, versuchen mich seit 10 ? Jahren zu ärgern.. ..halten auch manchmal, wahrscheinlich wegen „Benzinmangel“ mit ihrem 5er BMW vorm Haus.. ..“informieren mich“, dass ich auch bei „geschlossenen“ Veranstaltungen war usw.. …halt das Übliche, wenn ich es doch nicht kennen würde, aus einer „anderen Zeit“.. ..und so ähnliche „Scherze“…??

          1. @Yorck1812 „jemand auf dem Rechner rumgelaufen“ : kenne ich sehr gut, ich hab das gleiche problem. Beiträge verschwunden, Email Konten gehackt usw. android- Mist lässt grüssen. Früher auch bei Linux Anwendungen Probleme (Knoppix). Mit Knoppix ins Netz hatte innerhalb der ersten Minute ne permanente „Unterhaltung“ mit ner google ip aus california, jedenfalls lt. netstat oder if/ip config oder ähnlich.

            Gruß, und auch von mir übrigens: schön dass Sie wieder hier sind !

            1. …auf einem Rechner, dürfen sie „rumlaufen“.. ..macht auch Spass !!.. …Gruss zurück !!?

  67. 2 polnische Bataillone in Petropetrovsk gesichtet. Das ist schon bekannt. Ist aber auch bekannt, daß sie in ukrainischen Uniformen stecken?
    Hier ein Kommentar, im russ. Original
    https://jpgazeta.ru/sergej-veselovskij-u-zelenskogo-est-ideya-sdelat-anshlyus/?utm_source=politobzor.net&utm_campaign=auction

    Die Idee dahinter: ANSCHLUSS der Ukraine an Polen wie die Kapitulation Österreichs an das Deutsche Reich war.
    Selenskij gibt nicht auf.
    Wahrscheinlich die Idee Londons.

    1. @Edmund Sackbauer

      Was mit der westlichen Ukraine passiert dürfte Russland egal sein und ob und wie lange die überleben ist die 2.Frage.
      2 Bataillione sind nichts,gar nichts.

      Z

      1. @Uwe
        schon richtig, 2 Batallione sind nicht viel und vermutlich irgendwelche Söldner und Faschistengesocks. Davon gibt es in Polakien eine Menge.
        Naja, nicht mehr lange.
        Das westliche Ukrogebiet ist den Russen aber keineswegs egal, denn sollten dort US Atomwaffen durch Polskiedummies stationiert werden, wird Ru die beseitigen (müssen). Aber dazu wird es vermutlich nicht kommen. Wenn schon Mr. Ugly aka Kissinger einen Rückzug andeutet, wird auch der Sumpf dort keine Atomwaffen haben wollen – es wäre ja eine Einladung an RU, einen Gang höher zu schalten.
        Es ist zu vermuten, dass Poldumm mal wieder in eine Falle gelockt wird, so wie früher Milosovic und Hussein..

        1. @Seepocke

          Kissinger befürchtet bei Verlängerung des Spezialeinsatzes den kompletten Kontrollverlust des Westens über den grossen Rest der Welt und das ist begründet.
          Der hat kein Erbarmen mit den Ukrainern und wenn die Möglichkeit eines Sieges bestände , wäre dieser verottete Kadaver nur allzu gerne bereit weiter Krieg zu führen.
          Die haben Angst und das mit recht.

          Warten wir mal ab was mit den Dänischen Lieferungen von Naval Streik Raketen geschieht und was passiert wenn die gegen die Schwarzmeerflotte eingesetzt werden sollten.
          Da tun sich Abgründe auf und die Dänen sollten schon mal Bunker schippen lernen und ihre Pötte verstecken.
          Da die GPS Signale brauchen macht sich die USA Direkt zur Kriegspartei.

          1. Na im Pötte verstecken sind die Dänen und Schweden doch geübt.
            Bei denen heißt der Spruch halt nur, immer 12 Handbreit Wasser unterm Kiel. 😉

        2. Ich denke, Polen bekommt die Westukraine nur, wenn es für dieses Gebiet NATO Freiheit unterschreibt, sonst nicht. Ich rate: Bis dahin Fernbehandlung wie jetzt.
          Bei Kleinrussland bin ich mir nicht so sicher ob man es nicht doch besetzen und umerziehen wird.
          Wie schätzt man das hier ein?
          IST die Operation mit der Niederlage der Armee im Donbass erledigt, sodaß Russland mit einem Schlag alles ukrainische (natürlich ausgenommen verschanzte Städte, die man belagern wird) in Besitz hat oder wartet da noch viel Arbeit auf eine vorrückende Armee?

          1. Puschilin sagt, was ich auch denke: Es wird keine Ruhe und keinen Frieden geben, solange der Feind an den Grenzen mit Totschka-U und anderen Terrorwaffen russische Städte jenseits der Grenze beschießt.
            07:20 Uhr

            DVR-Chef Puschilin: DVR-Armee rückt in Gebiete Cherson, Saporoschje und Charkow ein
            Das DVR-Oberhaupt Denis Puschilin.Sergei Baturin / Sputnik

            Die Armee der Donezker Volksrepublik ist bereits in die ukrainischen Gebiete Cherson, Saporoschje und Charkiw eingerückt. Man könne den Donbass nicht verteidigen, indem man nur zu den Grenzen der Republiken vorrücke, erklärte DVR-Chef Denis Puschilin der Agentur RIA Nowosti. Er sagte:

            „Unsere Einheiten, das heißt unsere Reserveregimenter, sind in mehreren Gebieten präsent.“

            „Ich spreche von den Gebieten Cherson, Saporoschje und Charkow.“

            Das DVR-Oberhaupt betonte, dass es nicht um die Befreiung von Charkow gehe, sondern um den Schutz der Republiken „in vollem Umfang“. Er erklärte:

            „Das heißt, bei dieser Befreiungsoperation geht es um dasselbe: Es war unmöglich, die Republiken zu verteidigen, indem man nur bis zu den Grenzen der Volksrepubliken Donezk und Lugansk vordrang – wir würden den Feind einfach zurückdrängen. Aber der Beschuss, die Aggression vonseiten der Ukraine hätte sonst unendlich lange angedauert.“

            Puschilin betonte, dass mit der Unterstützung des Westens die Bedrohung aus Kiew ein ernsthafteres Ausmaß angenommen hätte und der Beschuss an der neuen Kontaktlinie wie in den vergangenen Jahren durch ukrainische Nationalisten fortgesetzt worden wäre.

          2. Darüber zermartere ich mir auch den Kopf. Egal, wie weit nun die Grenze der beiden Volksrepubliken vorgetrieben wird, ob gar weitere gegründet werden oder eine Schutzzone besetzt wird – es wird immer Frontstädte geben. Und die werden von den Ukro-Nazi-Teroristen beschossen. Wenn die Totschka eines Tages alle sind, werden sie etwas von dem Gelumpe nehmen, was der Westen bereitwillig liefert.

            Für Rußland ist das inakzeptabel. Dieser teure Einsatz soll diese Situation dauerhaft befrieden. Eine Westverschiebung reicht da nicht aus. Und das bedeutet, eine Befreiung des Donbass oder der russischen Regionen, wie weit man die auch fasst, kann kein Ende der Kämpfe bringen.

            Rußland wird sich nach der vollständigen Befreiung des Donbass und dem Ende der Kämpfe also militärisch gegen die West- oder Rest-Ukraine wenden, es hat gar keine andere Wahl. Das kann nur durch einen Friedensvertrag unterbrochen werden.

            Anderenfalls wird Rußland nach dem militärischen Zusammenbuch des Ostens die Mitte und danach auch den Westen wird einnehmen müssen. Wobei „einnehmen“ hier etwas anderes bedeuten wird als in Mariupol, Cherson oder Soporoshje. Diese Regionen werden nie wieder einer „Ukraine“ angehören, sie sind/werden Bestandteile der RF oder der Volksrepubliken, ggf auch weiterer.

            Die Nazi-Gebiete will Rußland nicht geschenkt, bin ich überzeugt. Sie werden aber evtl. temporär besetzt werden müssen, um die Entmilitarisierung und Entnazifizierung abzuschließen und somit dem Beschuss von Donbass-Städten ein Ende zu bereiten.

            RU wird sich keinesfalls zufrieden geben mit einer lediglich geschrumpften Nazi-Ukraine. Diese Option haben die Ukronazis selbst (mit ihren Helfern/Kommandeuren) mit allen Mitteln zerstört.

            Nazis agieren gern so, dass sie alle Brücken hinter sich abbrechen…

    1. naja, der gute Henry ist ja der bagman der Rockefellers, das hat schon Gewicht, was der sagt. Die scheinen zu erkennen, dass sie sich verzockt haben und diesen Krieg verlieren würden, also ich meine den Währungskrieg, nicht den in der Ukro. Der ist praktisch schon verloren. Reizt man die Russen weiterhin, können die noch ganz anders – und sind nicht alleine! Auch auf der Währungsseite können die noch richtig aufdrehen, und dann können die US nicht mehr ihre Inflation exportieren, in der Folge muss die Kreditgeldneuschöpfung schrumpfen und – huch – die Kiste geht südwärts.
      Die wahren Xse wissen das und werden wohl die Brezinski-Doktrin beerdigen, um zu überleben. Mal sehen, wann EU-Rothschild zum gleichen Schluss kommt.

    2. @TB
      Man sollte den Einfluss Kissinger nicht unterschätzen….was er von sich gibt ist in der Regel abgestimmt…..

      1. Ich muß ergänzen.
        Nicht vergessen, Algerien ist ein wichtiger Rohstoffexporteur, Russland wird bald mit Algerien ein gemeinsames Manöver abhalten, glaube Juni.

        1. Ja, und der marrokanische König ist ein Vasall Israels und der USA und kurz davor, in einen Krieg mit Algerien verwickelt zu werden. Ohne Quelle, ich hab’s einfach irgendwo so gelesen. Nur als Tipp, worauf man achten könnte.

      2. @ Seepocke & R.B.

        Ja, alles richtig was Sie da schreiben – für mich war Kissinger immer so etwas wie ein „ewiger US-Präsident“ (nur ohne das Amt) – und immer wenn der auftaucht und eine Ansage macht, steckt da auch Gewicht hinter. Dass er was zu kamellen hat, sieht man doch allein schon an den vielen Dekaden, in denen er immer wieder mitgemischt hat.

        Nur spiegelt Kissingers jetzige Aussage nicht das wider, was unsere hochgeschätzten und mega-kompetenten Weltklasse-Politster so absondern. Scholz gibt sich bisweilen zögernd, aber an sonsten sind doch alle auf Krawall gebürstet?! (Und die hängen tief in Klausis WEF-Club der YGL mit drin … schätze, Kissinger ist für den Verein nicht nur zu alt, sondern bedient auch ein noch ganz anderes und wesentlich „älteres Klientel“)

        Scheint irgendwie so, als herrscht da im „Paradies der Xse“ gerade viel Uneinigkeit … nur in einem ist man sich scheinbar einig: Deutschland gehört restlos zerstört!

        ps:
        Habe ich mal irgendwo gelesen und fand das witzig: Brezinski und Kissinger sollen sich nicht sonderlich gemocht haben, Kissinger würdigte einmal einen Vortrag von Brezinski, in dem er ihm schlafend beiwohnte … aber das nur am Rande.

        1. ….die „Unsichtbaren“ scheinen untereinander, auch „zerstritten“.. …WIE, behält mann, was man hat ??..?

      3. Ergänzend und aktuell auf RT zu lesen:

        „Selenskijs Präsidialbüro zu westlichen Vertretern in Davos: „F***t euch, ihr Dummf****r“

        „F***kt euch selbst mit solchen Vorschlägen, ihr Dummf***ker – ein wenig mit ukrainischem Territorium handeln, wie?! Habt ihr ein Rad ab oder was?! Hier fließt Blut, unsere Kinder sterben, Infanteristen halten Granaten mit ihren eigenen Körpern auf – und die erzählen uns, wie wir unser Territorium opfern sollen. Ihr könnt mir einen lu***en – das wird niemals passieren.“

        Arestowitsch kritisierte damit die Logik, die er in den „blökenden“ Stimmen der angeblichen „westlichen Verbündeten“ des Kremls gehört haben will. Diese würden die Ukraine dazu drängen, „ihren Appetit zu zügeln“ und Russland die Gebiete zu überlassen, die es angeblich haben will, weil dies Kiew einen Friedensvertrag einbringen und erlauben würde, „einen umfassenden Frieden in Europa zu schaffen und zum Tagesgeschäft überzugehen“.

        Ein diplomatischer Skandal aufgrund der Kraftausdrücke, mit denen Arestowitsch seine an westliche Politiker gerichtete Tirade kräftig würzte, ist bislang ausgeblieben.

        Michail Podoljak, ein weiterer Berater des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij, wandte sich am Mittwoch auf Telegram gar an die „pro-russischen Lobbyisten in Europa“:

        „Wir verkaufen weder unsere Bürger noch Staatsgebiete noch Souveränität. Dies ist eine klare rote Linie. Die ukrainische Gesellschaft hat einen schrecklichen Preis bezahlt und wird niemandem erlauben, auch nur einen Schritt in diese Richtung zu machen – keiner Regierung und keinem Land.“

        Zwar wolle niemand eine lange Militäraktion oder eine Lebensmittelkrise, doch „der kürzeste Weg, den Krieg zu beenden, sind Waffen, Sanktionen und finanzielle Unterstützung für die Ukraine“, argumentierte er. Selbstverständlich durfte da auch PR-Arbeit nicht zu kurz kommen, indem Podoljak die Finte des russischen Militärs, um große Aufgebote vom Donez-Becken in andere Regionen der Ukraine abzulenken, als Sieg der Ukraine darstellte:

        „Die Ukrainer haben Kiew verteidigt, drei Regionen befreit und sind dabei, die Befreiung der vierten Region abzuschließen. Heute bieten uns die gleichen Leute an, Russland den Osten und den Süden zu überlassen. Vielen Dank für den Ratschlag, aber wir werden Hilfen dann wohl doch lieber in der Form von Waffen annehmen.“

        Die Äußerungen von Arestowitsch und Podoljak erfolgten als Reaktion auf die Rede des ehemaligen US-Außenministers Henry Kissinger auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos am Montag. Kissinger forderte die Ukraine auf, rasch Frieden zu schließen und eine Rückkehr zu den Verhältnissen vor dem Februar 2022 anzustreben. “

        Und genau das meinte ich auch – Kissingers Worte mögen zweifellos Gewicht haben, aber es gibt anscheinend entweder untereinander große Uneinigkeiten bei den Xsen, oder … (die YGL spielen nicht für denselben Verein)?

        Und so man sie denn weiter lässt, werden auch die Briten, die Polen und die Deutschen nicht aufhören zu kläffen.

          1. Ja schon, nur darum gings mir auch garnicht (was jetzt ein Ukro-Clown sagt) – sondern um die „Signale“;

            Da sitzt der olle Kissinger auf der einen Seite, schwafelt etwas von „Gebiete um des Frieden Willens an Russland abzutreten“, während dagegen von großen Teilen des Wertewesten nichts zu hören ist. Ist dies eine weitere Bruchstelle, die die Uneinigkeit offenbart, oder wieder nur Show fürs Viech <– darum gehts mir.

            Ist so ähnlich, wie beim Atom-Ausstieg, der seit Jahren läuft … heiss propagiert, und wehe, du sagst etwas dagegen! Und plötzlich kommen Leute wie Gates dadrauf, dass es doch eine zukunftsträchtige Technologie sei (während aber die Grün*INNEN (durchaus auch Gates-Jünger!) weiter auf Abriss pochen)?!?

            Wie lässt sich sowas erklären?

    3. Historische Rede Eisenhower 1961:
      …/watch?v=gIlxAvaG6dY

      Meiner Theorie nach hat 2001 der militärisch industrielle Komplex die USA geputscht und führt seither nach Belieben mit deren Soldaten Kriege.
      Kissinger gehört zur alten Sorte, wo es die Politik noch geschafft hat, die eigenen multinationalen Raubkonzerne zu kontrollieren.
      Ich denke, Kissinger dürfte nervlich fertig sein, weil er erleben muß, wie Biden führungsschwach Demenz zeigt und wie sich das Land zum freischaffenden Terroristenhort entwickelt, wo es den einzelnen brandgefährlichen high tech Kläffhunden völlig egal ist ob Putin mit Atomeinsatz droht oder nicht und sie einzelne NATO und sonstige Staaten einfach erpressen und bedrohen.
      Kissingers Wortmeldung ist eine sehr wichtige Intervention und hat etwas Tragisches.

      Auf voltairenet org sagt man, die Nuland hat schon die nächste Kriegsgeil-Runde zusammengetrieben, vor kurzem 85 Staaten Konferenz in Marokko, Marrakesch, bald gehts kriegerisch los in der Sahelzone.
      Warum so absurd hohe Hilfen obwohl Selenskij verliert? Zwei Drittel der Waffen erreichen die Ukrainefront nicht, sondern werden am Balkan aufgeschlichtet um von DAESCH, ISIS abgeholt zu werden. Die US rüstet die aus, aber man soll nicht wieder peinlich sehen, wie sie es selber übergeben, wie in Syrien.

  68. Kriegskosten und Anschlussideen …
    Das mit dem „Anschluss“- Spiel an Polen kann höchst problematisch werden ist auch nichts neues und sollte nicht unterschätzt werden:
    Ich erinnere an das überlegene Indien, das gegen das aufmüpfige kleine Pakistan Krieg um die Nordwestregion Punjab geführt hat: Pakistan hatte in diesem Krieg einfach den von Indien begehrten Teil des Pakistan zugesprochenen Punjab offiziell und auch vor der UNO an China einfach geschenkt, China die Schenkung angenommen.
    Dagegen gibt es kein Vetorecht, da einvernehmen der Beteiligten herrscht. Somit war der Krieg unverzüglich zu Ende, Indien ist wieder abgezogen, den sonst hätte Indien nunmehr Krieg gegen China führen müssen, um diesen Landesteil zu „befrieden“ – beides Atommächte … deshalb Ende.

    Ähnliche Vorgänge, mit den üblichen Stellvertreter Schachfiguren, fanden inzwischen in Äthiopien, wo Eriträa herausgelöst wurde, und zwischenzeitig auch weitere in den Startlöchern scharren, im Sudan, usw. statt.

    Das die USA diese „Spiele“ auch tatsächlich zu Ende spielen, sieht man im Kosovo, im unabhängigen ähhh autonomes Kurdistan, usw.

    Es stellen sich angesichts von bald an die 1000 MRD Staatsschulden der Ukraine, die in Form von Waffenlieferung durch die USA, Bezahlung durch Deutschland, Kredithaftungen der EU, usw ohnedies längst zaklungsunfähig ist, Ukrostan nicht komplett zu entnazifizieren, sondern einen kleinen Rest im Westen, zBp Lwiw (Lemberg) als neue Hauptstadt und Rechtsnachfolger zu belassen, welcher dann selbstverständlich für die gesamten, bald an die 1000 MRD Schulden ans Ausland, gerade zu stehen hat.

  69. Ramsan Kadyrow mal wieder:

    „Wenn eine Person oder ein Staat Unrecht hat, passiert das immer. Die Ukraine ist schon ein abgeschlossenes Thema. Polen interessiert mich. Nach der Ukraine, wenn es eine Mannschaft gibt, werden wir in 6 Sekunden zeigen, wozu wir fähig sind.

    Nimm lieber deine Waffen (Polen), Söldner. Bitte entschuldigen Sie unseren Botschafter. Sie haben sehr schlechte Spiele mit unserem Staat begonnen“, sagte Ramsan Kadyrow.

  70. Jetzt schreibt sogar schon ntv Zitat :“Ukraine spricht von extrem schlechter Lage im Donbass“.

  71. Ich stelle hier mal einen Artikel aus dem Gelben Forum ein.
    Es geht um einen Authentischen Bericht über Duisburg,die Wahl,Ukrainer,arbeiten im Hüttenwerk Krupp Mannesmann usw.
    Der Artikel ist in soweit interessant weil er zeigt wohin die Reise geht.Feste Arbeitsplätze nur noch für Ukrainer,Umstellung von Hochwertiger russischer Steinkohle auf billige Polnische und die zukünftigen Gesundheitsprobleme der Belegschaften usw.
    Ein Bericht nicht nur aus dem Shithole Duisburg,das Shithole
    golt für dieses ganze Land.

    Hallo in die Runde,

    nachdem ich hier schon jahrelang nicht-schreibend mitlese, habe ich aufgrund der augenblicklichen (inter-) nationalen Situation und für mich bis vor Kurzem noch unglaublich klingenden Vorkommnisse doch das Bedürfnis, einmal über die lokale Stimmungslage hier an meinem Wohnort zu berichten.

    Kurz zu meiner Person: Ich bin nach jahrelanger Tätigkeit als externer Mitarbeiter („Consulter“) für meinen Arbeitgeber in Duisburg im Jahr 2019 fest angestellt worden. Im selben Jahr sind wir daher mit der ganzen Familie von Bielefeld nach Duisburg umgezogen und zwar in eine über hundert Jahre alte historische Arbeitersiedlung, seinerzeit für die Mitarbeiter von Mannesmann errichtet. Meine Nachbarn haben überwiegend Migrationshintergrund, aber eingentlich kommt man ganz gut miteinander zurecht. Zumindest, wenn man sich an das übliche rücksichtslose Gehabe Mancher gewöhnt hat (laute Musik, laute Autos, lautes Gebrüll, lautes Freisprechen mit dem Smartphone, der kreative Umgang mit der Entsorgung von Abfällen usw.). Aber die deutschen Nachbarn hier benehmen sich zu grossen Teilen ebenso übel. Ich habe übrigens gelernt, dass der Ruhrpottler darauf sogar stolz ist und das „authentisch“ nennt. Oder „echt“. Egal, nach jahrelangem Pendeln und berufsbedingten Strecken in ganz NRW mit durchschnittlich 60.000km/p.a. Fahrleistung bin ich nun froh, meinen täglichen Weg zur Arbeit von einfach 10km mit dem Fahrrad zurücklegen zu können.

    Direkt auf meinem Arbeitsweg liegt praktischerweise eine McFit-Filiale (Wanheimerort), so dass ich quasi kaum Ausreden finden kann, nicht zum Training zu gehen. Das Klientel dort ist bunt gemischt, Bio-Deutsche allerdings deutlich in der Unterzahl. Egal, die meisten Leute dort sind sehr nett und man kommt natürlich mit den – überwiegend bei HKM (Hüttenwerke Krupp-Mannesmann) arbeitenden Leuten in Gespräch. Damit meine Prosa hier nicht ausufert, das, wass ich in der letzten Woche gehört habe – und mich maßlos annervt – in Stichpunkten:

    – Teilweise ist der Laden überfüllt. Grund: McFit lässt ukraninische Flüchtlinge wohl min. 3 Monate lang kostenlos trainieren. Ob das für syrische, afghanische, lybische Flüchtlinge etc. ebenso seinerzeit galt, weiss ich nicht. Ich finde es nur skurril, wenn die „Bedürftigen“ ihr oligarchenartiges BMW-SUV mit UA-Kennzeichen vor der Tür parken und dann mit der mit Schlauchboot-Lippen, Silikonbrüsten und Permanent-Makeup ausgestatteten Gattin ihr Training absolvieren. Und nein, nicht alle sind derart modifiziert :).

    – Ein türkischstämmiger Nachbar, der dort auch trainiert, war monatelang arbeitssuchend und hat dann endlich bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg eine Anstellung gefunden – allerdings wie dort üblich befristet, quasi zur „Bewährung“. Das nach gelte seiner Aussage nach zur Zeit ausdrücklich NICHT für ukrainische Flüchtlinge. Die werden bei Eignung z.Zt. sofort unbefristet eingestellt.

    – Der selbe Bekannte berichtete von seinem Neffen. Der ist 22 Jahre alt und hat bei Thyssen Elektriker gelernt. Er hat sich bei HKM beworben bzw. einen Meister dort inoffiziell nach freien Stellen gefragt (dazu sei erwähnt, dass HKM massiv auf Zeitarbeitskräfte setzt). Antwort: Ja, es würden zur Zeit freie Stellen für Festangestellte geschaffen. Allerdings nur für Ukrainer und nur durch Abbau von Zeitarbeitsverhältnissen.

    – Wir haben noch kurz über das Wahlergebnis in NRW gesprochen, speziell über die Wahlbeteiligung. Seine Schwester – ebenso wohnhaft im gleichen Ghetto wie ich 🙂 – sei Wahlhelferin gewesen und habe berichtet, dass aus der ihr bekannten türkischstämmigen Gemeinschaft so gut wie niemand zur Wahl erschienen sei. Warum das so ist oder warum man nicht wenigstens eine Partei wie die Basis o.ä. wählt, konnte er mir nicht sagen. Ob man das nun faul, fatalistisch, ignorant oder schlicht dumm nennt: Ich finde das schlimm.

    – Ich bin übrigens Allergiker und habe Asthma. Nach erfolgreicher Hyposensibilisierung war ich zu 95% beschwerdefrei und bin auch bisher mit den Abgasen der beiden Hochöfen von HKM gut zurecht gekommen – abgesehen davon, dass diese keinen olfaktorischen Genuss darstellen. Seit ca. 3 Wochen jedoch habe ich an der „frischen“ Luft – speziell beim Radfahren – massive Probleme mit Hustenreiz und teilweise Atemnot. Ich habe dann einen – anderen als den o.g. – Mittrainierenden, der bei HKM beschäftigt ist, gefragt, ob irgendwie neuerdings anders bei dem Betrieb der Hochöfen verfahren würde. Antwort: Ja, seit ca. 3 Wochen seinen die Vorräte an qualitativ hochwertiger Kohle aus Russland und der Ukraine aufgebraucht und man würde nun auf Billigkohle aus z.B. Polen zurückgreifen. Ich bin begeistert!

    Ich wollte das einfach mal kundtun, weil mir das tierisch auf die Nerven geht. Ich danke für Eure Aufmerksamkeit.

    Viele Grüße aus dem Shithole Duisburg.

  72. Ein schöner Bericht über das S 300 V System der Russen in der Ukraine.
    Spannend an der Sache ist speziell das S300 VMD und dessen Finanzierung unter unfreiwilliger Beteitigung der USA.Ein Glanzstück des russischen FSB.Davon steht im Artikel leider nichts.
    Alle Ballistischen Totschkas welche über der Ukraine abgeschossen wurden gingen auf das Konto dieses Systems.
    Im Hinblick auf Lieferungen von M270 MLRS und M142 HIMARS werden die Systeme weiter dort bleiben wo sie sind.

    https://southfront.org/new-footage-shows-russias-s-300v-anti-missile-system-operating-in-donbass/

  73. @roland K vom 25.5., 18:14
    Der Link:
    https://deutsch.rt.com/kurzclips/video/139139-tschetscheniens-prasident-kadyrow-ich-hab/
    funktioniert nicht (mehr), gesperrt, wie viele Alternative Link zu dieser Site ebenfalls, und täglich werden weitere Ausweichadressen zu dieser Site gesperrt, die von der Zensur entdeckt werden.
    Im Moment, als eine der letzten mir bekannten Alternativen, die noch funktinieren:
    https://rtde.site/kurzclips/video/139139-tschetscheniens-prasident-kadyrow-ich-hab/
    Der Link auf rt.. mit dem Video von Kadyrow als Buschauffeur ist jedenfalls wirklich gut gemacht und passend.
    Aber auch auf dieser Site funktioniert zwar im Moment noch rt.., das Video selbst bspw wird aber auch auf dieser Site von Browsern wie Microsoft Edge blockiert (mit Browser Firefox funktionierts im Moment noch).
    Ich bin in Sorge, das all diese Blog bald auch nicht mehr erreichbar sein werden, die Zensur im „freien Wertewesten“ arbeitet unaufhörlich.

    1. @Waluliso

      Mit Deiner Sorge bist Du nicht allein.
      Wenn der Zensurfaschismus Hand in Hand mit der sich immer weiter ausbreitenden Naziideologie im Wertewesten Mörderhaufen nicht gestoppt wird ,hilft nur noch:

      Z und V und O

      Das muss von uns allen ausgehen und genau da sehe ich schwarz.
      Tor hilft immer noch uneingeschränkt RT zu lesen.
      Brave Browser hat Tor integriert ,das lässt sich zuschalten.
      Für Android Smartphone und Tablett empfehle ich die Psiphone APP,damit geht alles und die Möglichkeiten der Verschlüsslung sind schon Wahnsinn.
      Drecksstaat und Dreckssystem mit Drecksnazis an der Spitze und jedem menge Dämlichen Mitläufern!

      Z

    2. Lösung: Yandex-Browser. Auf Linux (Ubuntu, Mageia)umsteigen und dann auch bYandex-Browser nehmen. Der ist zwar nicht zumeist in den repositories, aber der läßt sich installieren aus deren Seite.

      Bei mir sind die Deine Probs die Ausnahme. Ich öffne dann die Adresszeile und werfe die www. raus und ersetze dann das durch beliebiges (ja, man kann auch „beliebiges.“schreiben) sowie rtde statt nur rt und .xyz statt .com – klappt immer.

      Gruß an alle zum Vatertag!

      – Konrad Fitz –

      1. Unter den beiden folgenden IPs
        89.191.237.195 und 185.79.236.191 kann RT deutsch
        aufgerufen werden. Meckert der Browser wegen
        Sicherheitsbedenken, dann ‚das Risiko eingehen‘ eingehen.

        Hat seit Beginn der Zensurumgehung funktioniert. Die
        beiden IP Adressen haben sich nicht geändert.

    3. @ Waluliso

      „Ich bin in Sorge, das all diese Blog bald auch nicht mehr erreichbar sein werden …“

      Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, aber das kann auch durchaus ganz hilfreich dabei sein, sich wieder auf anderes zu besinnen!
      Es ist zwar eine „gute“ Sache, wenn man sich alternativ informieren kann, aber ich beobachte diesen „Markt“ schon seit vielen, vielen Jahren und musste immer wieder feststellen: auch da dreht es sich meistens – ich behaupte jetzt mal zu über 95% – auch nur um Kohle-machen oder Aufmerksamkeit-erheischen. Traurig, aber wahr!

      Es fällt mir zwar schwer es umzusetzen, aber je weniger ich vor dem PC sitze und je weniger „Infos“ ich mir reinziehe, desto besser geht es mir eigentlich – unser Dorf natürlich ausgenommen! 😉

      1. Russia Today geht es ums Kohle-machen, echt jetzt? Wie genau machen diese teuflischen dauerbesoffenen Russen denn das nun wieder? Werbeeinnahmen haben sie ja keine – mangels Werbung.

        Aufmerksamkeit erheischen finde ich auch eher schwierig, wenn man überall gesperrt ist und ein Zugang zu den Inhalten technisch einen gewissen, wenn auch geringen Aufwand erfordert.

        Ich habe von RT einen ganz anderen Eindruck. Wie weit zurecht als Sprachrohr Putins gescholten, ist dabei sogar völlig egal, denn RT müht sich, Informationen in den Westen transportiert zu bekommen, die die westlichen Medien einfach nicht bringen. Das ist im Interesse der russichen Führung, völlig klar. Vor dem Ukraine-Krieg waren es vor allem andere Sichtweisen, jetzt fehlen viele Informationen im Westen (und besonders beim Musterschüler brd) komplett.

        RT schreibt unter seine Artikel oft, dass man sich um eine ausgewogene Sichtweise bemüht. Ich finde das wahrnehmbar; keineswegs wird hier auf kritische Sichtweisen verzichtet. Die Sonderoperation wird von Anbeginn „Krieg“ genannt. die Ansicht, Rußland habe sich verkalkuliert, kommt durchaus vor. Manipulative oder propagandistische Aussagen kommen vor, aber selten. Und ich bin da qua Biografie empfindlich.

        Man vergleiche das mit dem Ausfluß unserer Mainstream-Medien! Einheimische Medien kann man kaum noch konsumieren vor lauter Lügen und Propaganda. Aber die sind sich alle einig in ihrem abfälligen Urteil über diesen „Kreml-Propagandasender“, von dem unsere Relotius-Elite
        zu 99% noch nie etwas selbst gesehen oder gelesen hat…

        1. „Russia Today geht es ums Kohle-machen, echt jetzt?“

          Wenn Sie RT als „Blog“ bezeichnen möchten, bitte schön!

    4. Man kann doch auf rtde rechts oben seine E-Mail-Adresse eingeben, dann erhält man täglich den neuesten Stand der Erreichbarkeit. Sehr einfach und sehr praktisch.

  74. https://t.me/WarDonbass/65680

    TOS 1A Einschläge auf Stellungen der Ukraine.
    Absoluter Horror die Teile.
    Pro 300 mm Geschoss 200 mal 400 Meter Druckwelle mit 20 Bar
    Zerreißt jedes mit Sauerstoff gefülltes Organ.
    Möchte ich ehrlich nicht erleben.
    Die Druckwellen sieht man in dem Video.

    1. „Solntse-pek“ heißen die Dinger im Volksmund, soviel wie „Sonnen-Backofen“ – danach kriegen auch Uki-Panzer die oft gesehene durchgehend rostrote „Sonnenbräune“…

  75. Wenn gestattet, dann würde ich hier gerne zu einem weiteren Teil von Diogenes Lampe Artikel-Serie verlinken;

    „…
    Teil 8 meines „Buches“: Der Kampf um die Meere der Welt
    (Aus der Serie) Des Satans große Selbstentlarvung in den Trümmern seines kosmopolitischen Weltreichs“

    Kurz gefasst (soweit das überhaupt möglich ist):
    Der von Rom, CoL, CFR und WEF (sowie gewisse 3-Buchstaben Vereine) gesteurte Wertewesten hat fertig. Was derzeit abgeht, ist „lediglich“ die Weigerung der „Alten Welt“ in eine neue und gerechtere Welt über zu gehen – und dabei wehren sich vor allem „Rom/ der Vatikan“ und „die Krone(n)“ – sowie natürlich deren Lakeien-Regierungen und Geheimdienste auf Teufel komm raus!

    Link: https://dasgelbeforum.net/index.php?id=609485

    1. @Seepoke

      Selbst wenn es Kräfte im Westen wöllten, der Kriegszug ist abgefahren. Die Ukies stecken jetzt in einem innenpolitischen Strudel der den Krieg immer weiter treiben wird einfach weil als die grossen Fressen in Kiew noch Stop hätten sagen können dies weder von Kiew, geschweige denn Washington gewollt war. Nun ist der Blutzoll der Ukies hochgetrieben worden und gleichzeitig stumpft die Bevölkerung im Westen immer weiter ab. Klar, wer will schon für slava ukraina Leben und Besitzstand opfern? Die Russen führen den Krieg jetzt so dass die Ukies ihre Vorteile vom Anfang wie Drohnen, Nahwaffen oder Sattelitenaufklärung nicht mehr effektiv nutzen können. Jetzt pflügen die Russen die Ukiestellungen einfach um. Jetzt müssen die Ukies entscheiden die Front zurückzunehmen oder zu sterben.

  76. Pepe Escobar bestätigt auf seine Weise die Überlegungen von Russophilus in dem Artikel „NATO gegen Russland: Wie geht es weiter?“
    Link: https://linkezeitung.de/2022/05/26/nato-gegen-russland-wie-geht-es-weiter/
    Eine lesenswerte Illustration zu unserer Lage-Diskussion.

    Andrej Korybko nimmt sich der Frage an, warum die „Kiewer“ angesichts ihrer katastrophalen militärischen Lage im Donbass das offizielle Narrativ wechseln.
    Link: https://linkezeitung.de/2022/05/28/warum-sagt-kiew-endlich-die-wahrheit-ueber-die-ostukrainische-front/

    Ich ergänze ihn mal dahingehend, dass die ihnen noch verbleibende Galgen-Frist erheblich zu schrumpfen droht. Das ganze Gezeter um dringliche Waffenhilfe und Unterstützung läuft darauf hinaus, sich in den verbleibenden Wochen noch richtig die eigenen Taschen vollzustopfen und dann schleunigst das Weite zu suchen, ehe sie im Kiewer „Hexenkessel“ gegart werden.

  77. @Seepoke

    Selbst wenn es Kräfte im Westen wöllten, der Kriegszug ist abgefahren. Die Ukies stecken jetzt in einem innenpolitischen Strudel der den Krieg immer weiter treiben wird einfach weil als die grossen Fressen in Kiew noch Stop hätten sagen können dies weder von Kiew, geschweige denn Washington gewollt war. Nun ist der Blutzoll der Ukies hochgetrieben worden und gleichzeitig stumpft die Bevölkerung im Westen immer weiter ab. Klar, wer will schon für slava ukraina Leben und Besitzstand opfern? Die Russen führen den Krieg jetzt so dass die Ukies ihre Vorteile vom Anfang wie Drohnen, Nahwaffen oder Sattelitenaufklärung nicht mehr effektiv nutzen können. Jetzt pflügen die Russen die Ukiestellungen einfach um. Jetzt müssen die Ukies entscheiden die Front zurückzunehmen oder zu sterben.

  78. Putin: Die Arbeitslosigkeit in Russland war im Mai die niedrigste in der Geschichte, aber die Risiken auf dem Arbeitsmarkt bleiben bestehen, es ist notwendig, die Situation unter Kontrolle zu halten …

    Es ist uns gelungen, die Situation mit der Inflation in der Russischen Föderation unter Kontrolle zu bringen

    Putin

    Das wundert mich ehrlich gesagt , vielleicht gibt es ja einige Dörfler die zur Wirtschaftlichen Situation was sagen können.

    Wie stark ist die Inflation vor allem für Dinge des täglichen Gebrauchs , Lebensmittel , Mieten , Gas , Strom in Russland ?

    Wie sieht es aus mit Chips und anderen elektronischen Geräte und Bauteilen , China so hat man gelesen ist sehr Vorsichtig um gegen Westsanktionen nicht zu verstoßen , andere Asiaten liefern nur noch wenig , wie sieht es mit der Eigenproduktion aus ?

    Viele Westfirmen haben sich ja verdünnisiert deshalb bin ich doch eher von einer hohen Arbeitslosigkeit ausgegangen.

    1. „Viele Westfirmen haben sich ja verdünnisiert“ – unter welchen Bedingungen und zu welchen Konditionen?

      Ich weiss von etlichen Konzernen, die unter Milliarden Verlusten aus Russland abgezogen sind, sprich, russische Unternehmer oder Investoren haben den werte-westlichen „Kollegen“ die wesentlichen Bestandteile (Gebäude, Rechte für Russland, Betriebs-Einrichtungen, etc) fürn Appel undn Ei abgekauft.

      1. So oder so wünsche ich Ihnen viel Glück und Erfolg auf all ihren Wegen…
        Hochachtungsvoll ihr HarriWaltan…
        Danke für ihre Informationen

Kommentare sind geschlossen.