Dies und Das – 50, 300.000 und 1

Das Lob der Woche geht an boeing. Bei einer von deren 747-400 large cargo freighter, auch bekannt als „dreamlifter“, fiel gleich nach dem Start ein Rad ab. Das ist lobenswert, weil sich so die Chance erhöht, dass das noch vom Boden aus bemerkt wird.
Und, bitte, es ist ja offensichtlich, nicht vergessen: Nur der werte-westen kann hai-täk; bei den Russen dagegen gibts nur rückständigen Schrott!
A propos Russen: Im deutschem Konsulat in nazigrad schlug eine russische Rakete ein. „Das ist eine Ääääskalation!!!“(kreisch). Auch uno Sprechpuppen sind äntsätzt!!! (Merke: Russen verteilen nur Ohrfeigen, wenns nötig ist und dann möglichst, ohne Knochen zu brechen). Sprich, setzen sechs, west politster und ausnahmsweise mal die Hirnreste aktivieren und sich fragen „wollten die Russen uns damit etwas sagen?“.
tulsi gabbard, bis dieser Tage noch dämokratin, begründet ihren partei-Austritt: „Die dämokratische partei, die nun unter kompletter Kontrolle einer elitistischen Kabale von Kriegs-Geilen ist, die woke Agenda voran treiben will, die uns spaltet, indem sie wirklich Alles zu einer Rassenfrage macht und anti-Weissen Rassismus schürt …“. Zudem ruft gabbard all jene (eher wenigen) dämokraten, die noch Reste von Vernunft haben, dazu auf, ihr zu folgen (und auszutreten). Und wieder mal stelle ich fest, dass tulsi gabbard eine der sehr, sehr wenigen ami-Frauen ist, die keine hirntote, durch und durch verkommene Sprechpuppe und Billig-Nutte ist.

Ich sage dem irren und hasserfüllten taiwan „präsidenten“-Weib (sehr kühl) „Guten Morgen“; sie ist nämlich anscheinend gerade aufgewacht und hat überraschend entdeckt, dass taiwan keine weitere militärische Eskalation und lieber Verhandlungen mit China will. Erstaunlich! Kaum zeigt man einer bösartigen politsterin die großkalbrige Knarre an ihrem Schädel und auch, dass ihr „Schutzpatron“ wohl nicht im Verdacht steht, irgendwelchen „Partnern“ zu helfen, entdeckt sie die Möglichkeit zu Gesprächen wieder.
Was mich betrifft, so bin ich schon alleine deshalb für eine möglichst baldige wieder-„Eingliederung“ taiwans, weil dieses Dreckstück dann mit etwas Glück final entsorgt wird. Ausserdem gäbe es dann endlich wieder billigere Chips und eine zweite/alternative bedeutsame Elektronik-Quelle.

Nachdem covid ja Dank der „Fürsorge“ von regime und pharma-Konzernen eigentlich besiegt war, gibt es nun ja wieder reichlich Lärm von wegen, eine neue Welle sei zu befürchten. Für alle, die’s noch nicht verstanden haben, hier die simple Erklärung: Frieren und vermutlich auch (gar nicht wenige) Kälte-Tote -> covid-Opfer!!!(kreisch).
Merke: „Lasse niemals eine Krise ungenutzt verstreichen!“ (alte politster-Regel). Neu, Version 2: „Lasse niemals eine abgehalfterte ‚Krise‘ im Sarg sondern hole sie wieder heraus, wenn sie als ‚Erklärung‘ für eine deiner Untaten taugt!“

A propos, wenn wir gerade dabei sind: Eine in „the lancet“ (angesehenes Medizin journal) veröffentlichte Studie bietet endlich auch offiziell die Auflösung eines Mysteriums, nämlich „95% durch hymphung geschützt!!!“ Aus welchem Arsch hat man diese Behauptung gezogen? Auflösung: 0,88% ungehympft und (angeblich) infiziert vs. 0,04% gehympft und infiziert … et voila: 95% (0,04 sind 5% von 0,88).
Dezent verschwiegen: Über 99% der Ungehympften waren/sind nicht infiziert. Von den (zunehmend nicht mehr vertuschbaren) schweren und schwersten hympf-Schäden redet man vorzugsweise sowieso nicht…

Und, Schockschwerenot, das eu „parlament“ (na ja, ein sehr kleiner Teil davon) ist ausnahmsweise mal nützlich und befragt eine pfizer Managerin:
Frage: “Wurde der pfizer covid Impfstoff [überhaupt mal] getestet im Hinblick auf das Aufhalten der Übertragung des Virus, ehe es in Umlauf gebracht wurde?“

Antwort von janine small, Präsident: “Nein … wissen Sie, wir mussten … uns wirklich mit der Geschwindigkeit der wissenschaft bewegen, um zu sehen, was auf dem Markt so läuft“ (Anmerkung: Nicht von mir verfremdet. Das hat die Tusnelda wirklich so gesagt)

Übersetzung: „‚getestet‘? Wo denken Sie hin? Wir haben ausschließlich auf profit-Maximierung hin agiert und ab und an das Wort ‚wissenschaft‘ eingestreut“.

Wobei ich noch unentschieden bin, was die Frage betrifft, ob spahn und lauterbach irre, hoch-kriminelle Drecksäue sind oder einfach nur strunzdumm und ahnungslos. Vermutlich eine Mischung.

Nun zum nächsten „hübschen“ Thema, Energie.

„Häh? Wo bin ich?“ biden verlangte von sau-arabien, die Ölproduktion nicht zu drosseln *bis nach den Zwischen-Wahlen* … und flog nun auf, weil die sau-araber das geleakt haben.

dämokratie, wie sie leibt und lebt … und stinkt.

greta, die gestörte Göre teilte (danach gefragt) nun mit, AKWs seien besser für die Umwelt als Kohle-Kraftwerke.
Meine Frage ist eine andere, nämlich: Warum kramt man die gestörte Göre wieder heraus und fragt sie etwas? Na, weil weil es nützlich ist, eine „Umwelt-Heilige“ verkünden zu lassen, dass AKWs wohl doch gar nicht so übel sind. Nun können so einige, wie z.B. Ahnung von irgendwas? hab-eck-nich, AKWs in Betrieb lassen ohne von den grüne pest zombies verhackstückt zu werden.

Raffinerie-Streiks in frankreich, während tausende Tankstellen keinen Sprit mehr haben. Klassisch gewerkschaften. Genau so kenne ich die. Leute erpressen, sogar mit dem Tod bedrohen (ist mir selbst passiert) und massiv Schaden anrichten. Was ich nur nicht verstehe ist, dass niemand, kein verdammter politster, die Eier in der Hose hat, deren Erpressungs-Aktionen mit roher Gewalt zu durchbrechen. Na ja, muss wohl so in der dämokratie-Verarsche …

Böses, böses norwegen! Die teilen mit „Geschäft ist Geschäft“ und senken ihre Gas-Preise *nicht*. Nix mit „der werte-westen ist *eine* Familie und hält zusammen in der Not“.
Und pol..en ist nun doch nicht so recht glücklich mit „seiner“ tollen baltischen pipeline. War vielleicht doch nicht so schlau, über die NS pipeline Anschläge dreckig zu grinsen.
Übrigens scheint eines von norwegens zwei wichtigsten Gasfeldern, äh, „nicht näher benannte Probleme“ zu haben. Und „Milizen“ sind im Einsatz.

Also: Auf Frieren einstellen, weniger duschen und, falls ihr zu den nicht mal ganz 1% gehört, die sich mit etwas, das man mit bösem Willen irgendwie als ‚covid“ deklarieren kann, nicht vergessen, euch völlig ungetestete hympf-Brühe reinjagen zu lassen! Für … äh … hmm … „den Frieden und die dämokratie!“.

Aus meiner Sicht ziemlich interessant: tiktok (chinesisch!) verbannt „weisse Leben zählen!“. Kann China doch am Arsch vorbei rauschen; mehr noch, „gelb“ ist ja Lichtjahre näher an weiss als an Neger.
*Warum* also?

Um die Antwort zu finden, verfolge ich erst mal die Frage „wo“? Dort nämlich, wo die meisten Neger leben, in Afrika, *nicht*. Erstaunlich. Na ja, die haben ja auch andere – und sehr reale und wirkliche – Probleme; übrigens zu einem nicht unbeträchtlichen Teil wegen der Kolonialmächte.
Nein, die Antwort auf „wo“ lautet „idiotistan“.

Zweitens „was?“. Was richtet die Rassismus-Welle in idiotistan an? Sie versetzt das Land in massive und gefährliche Unruhe und richtet gewaltige Schäden an.

Kurz, ich gehe davon aus, dass China ziemlich aktiv, zumindest mit, darauf hingewirkt hat, was nun in idiotistan los ist. Versteht mich nicht falsch, ich finde es es gut, ja entzückend, was dort vor sich geht, aber mein Blick ist ja auch der eines Militär-Strategen/Analysten.
Und *Ja*, ich gehe davon aus, dass das, was wir da sehen, eine Facette eines Kriegs ist, eines Kriegs, der von China geführt wird.

Erinnert euch, was ich unlängst schrieb. Krieg ist *nicht*, genauer nicht nur, das, was normale Leute sich so vorstellen (Panzer, Bomben, etc). Krieg ist jedwedes planvolle, strategisch geprägte Handeln, das einem Gegner empfindlichen Schaden zufügt bzw. dazu führt.

Ein Blick aus meiner Perspektive lässt ziemlich schnell ein weiteres und wichtiges Merkmal von Krieg erkennen: Selektivität. Denn Krieg will nicht irgendwie und wahllos Bomben werfen, sondern möglichst a) präzise und b) niemand anderen als das gegnerische Ziel treffen. Üblicherweise ist das wesentliche Merkmal simpel; es sind schlicht die Grenzen des gegnerischen Landes. Aber es gibt auch andere Merkmale; prinzipiell kommt dafür alles in Frage, was den Gegner kennzeichnet, aber möglichst niemand sonst im Umkreis.
Übrigens kommt diese Struktur auch im Völkerrecht zum Ausdruck, z.B. in Form von „militärische und industrielle Ziele ja, zivile nein“.

Und die amis haben so ein Merkmal und sind sogar stolz darauf, nämlich den „melting pot“, also eine (unnatürliche) Mischmasch-Bevölkerung, weisse, schwarze, gelbe, rote, braune. Und die beiden Nachbar-Länder, von denen mindestens eines China eher wohl gesonnen ist, haben das, wenn überhaupt, ganz erheblich weniger ausgeprägt.

So ein Merkmal eignet sich als „Spielfeld“. *Dieses* Merkmal z.B. eignet sich geradezu ideal, um Rassen-Unruhen zu schüren, wobei man im Fall von idiotistan auch gleich noch die allgemein sehr bemühte Verlogenheit („alle sind gleich. Alle sind amis – und nicht weiss oder schwarz oder …“) nutzen kann.

Und „weisse Leben zählen“ läuft nicht nur gegen das Narrativ dieses Krieges sondern seine Unterdrückung kann auch gleich noch als Öl ins Feuer genutzt werden. Ergo: *Natürlich* spielt tiktok das so.
Lustige Randanmerkung: Es gibt durchaus gewisse, wenn auch recht bescheidene, Strampel-Versuche der amis dagegen, nur – amis sind nunmal amis – saudumm (z.B. die Bezichtigung, tiktok speichere Daten von amis in China) und ziemlich sinnlos, denn China hat sich reichlich genug Einfluss in idiotistan gekauft, um solche Strampel-Versuche ins Leere laufen zu lassen.

Es ist zu spät (für die usppa). idiotistan *wird* sich selbst zerfleischen.

„50“ – genauer „50 Hz“.

50 Hz ist die Frequenz der gesamten eu-ropäischen (und einiger angegliederter) Strom-Netze. Und zwar *ziemlich genau* 50 Hz. Nur 0,2 Hz weniger oder mehr und die Schalt-Zentralen sind im Alarm-Modus.
Sehr viele meinen ja, die Spannung, also 230 Volt, seien entscheidend; nein, sind sie nicht, bzw. weit weniger kritisch.
Sinkt oder steigt die Netzfrequenz aber um 0,2 Hz, so werden ausgleichende Maßnahmen ergriffen und z.B. schnell verfügbare Energie-Reserven (z.B. Wasserkraft Speicher Turbinen höher gefahren oder) aktiviert.
Wirklich hässlich wirds, wenn das nicht reicht.Dann nämlich greift bald eine Automatik, die alles herunterfährt und nach einer Weile „Brocken für Brocken“ wieder hoch fährt. Sprich, erst mal blackout.

Warum führe ich das aus? Weil die verbrecherischen politster vor einer Weile ukrostan an unsere Netzte angekoppelt haben – und damit haben sie uns all den ukros auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.
Warum? Weil im *gesamten* Netz 50 Hz sein und gehalten werden müssen. Wenn an uns angeschlossene Netze in ukrostan ausfallen, dann ist das *nicht* deren Problem; im Gegenteil, die können gelassen sein, denn wir *müssen* das ausgleichen – oder aber auch unsere Netze brechen – wohlgemerkt, während Energie sowieso knapper wird bei uns.

Ich sags mal so: In einem gesunden Land würde man die politster, die das verbrochen haben, wegen Hochverrat am nächsten Laternenmast aufknüpfen. Aber bei uns, in der dämokratie Kolonie kriegen die Teeküchen für zigtausende euro.

„300.000“

Wozu die +300.000 russischen Soldaten?

Zunächst mal als Signal. Um das zu verstehen, muss man wissen, dass diese Zahl die *Gesamtzahl* der Soldaten nahezu aller natu „Mitglieds“_Länder übertrifft.

Zweitens, Nein, *nicht* als „Austausch“ für die russischen Truppen in ukrostan. Alleine schon deshalb nicht, weil die russischen Streitkräfte dort bei weitem keine 300.000 Soldaten haben. Zur Erinnerung: Die meisten Kräfte der Allianz sind lokale Verbände, Musiker und freiwillige Verbände.
Wenn und insoweit für ukrostan lege ich folgenden Gedanken nahe: Seht was die Russen mit, sagen wirs nett, noch nicht ganz rund laufender Führung und ziemlich wenigen Truppen und unter großer Zurückhaltung erreicht haben. Und dann fragt euch, was die erreichen können – und zwar recht flott – wenn *ein* Oberbefehlhaber führt und zwar ein bekanntermaßen fähiger und wenn dort für eine Weile eine viertel Million Truppen sind und das nach einem ernsthaften und eine Woche lang anhaltenden Kalibr-Schauer. Meine Antwort ist: Dann marschieren die durch bis zur pol..en Grenze, direkt vor die natu Haustür, und entnazifieren (und ent-natu- und ent-anglo-fizieren) gesamt ukrostan … und verlegen sozusagen auch gleich noch eine gut gesicherte Truppen-Autobahn Richtung pol..en – zumindest droht das, sich so entwickeln zu können.

Drittens: Sollte es zur Eskalation mit der natu kommen, möchte – und wird – Russland gut vorbereitet sein. Man könnte es auch so sehen: Dann hätte Russland seine gesamte bisherige Streitmacht *plus* 300.000 Mann, um z.B. eu-ropa aufzurollen und *vor Ort*, z.B. direkt in berlin, das Verbrecher-Gesindel zu fragen „ihr wollt also Krieg mit uns? Wirklich?“.

Sprich, ich interpretiere die 300.000 Mann als „große *Extra* Armee“ für extra-Aufgaben, während die bisherige Streitmacht, das Mutterland verteidigt.

Und noch etwas ist fest- bzw klarzustellen: Nein, natürlich schickt Russland *nicht* ein paar Hundertausend Frischlinge z.B. in Richtung Atlantik-Küste los. Die „extra-Truppen“ werden aus den bereits bestehenden Kontingenten entnommen und durch die gerade fertig grundausgebildeten Frischlinge ersetzt.

Drittens, alternativ, könnte Russland auch 300.000 Soldaten schicken und in (mindestens Ost-) deutschland wieder dauerhaft Präsenz zeigen. Hierdurch, dies nur mal als ein vermutlich interessanter Aspekt, fänden sich die ost-europäischen natu-Neuzugänge in einer „wenig erfreulichen Zange“ und würden wohl sehr schnell die Vorzüge eines natu-Austritts und Existenz als dauerhaft neutrales Block-freies Landes erkennen. Und den amis in eu-ropa würde ein Abzug als überraschend attraktiv erkennbar – viel besser jedenfalls denn als Leiche zu enden. Wobei man freilich deren Debilität nicht unterschätzen darf.

„1“

Wir sind bereits seit langem im dritten Weltkrieg; die meisten haben das nur in einer „Grundrechte“, dämokratie, „Freiheit“ Trance nicht bemerkt. Und dieser Weltkrieg *musste* kommen; er ergab sich notwendig aus zwei Faktoren, nämlich a) dem Wahn der angelsachsen, die *ganze* Welt unterwerfen zu wollen, und b) dem Umstand, dass mindestens ein (1) Fels in der Brandung – absolut nicht zum ersten Mal – „Njet!“ sagte.

Und es gibt aus unserer Sicht ein (1) klares Ziel: Die angelsachsen müssen fallen. Erst dann und *nur* dann kann es eine friedliche und Menschen-gerechte Welt geben.

An dieser Stelle möchte ich den amis dafür danken, dass sie den Anregungen Chinas folgten und begannen, sich gegenseitig zu bekämpfen und ihr widerwärtiges Land selbst zu zersetzen. Ich bin zwar ein klein wenig unglücklich darüber, dass die republikaner mit hoher Wahrscheinlichkeit mindestens eines der beiden Häuser unter ihre Kontrolle bringen werden, aber keineswegs ernsthaft besorgt, weil man dann weiter machen wird damit, sich gegenseitig zu zerfleischen; nur die Richtung wird sich ändern.

Abschließend noch ein kleines „Hurra!“ auf die dämokratie. Mehrere spd und „linke“ politster (hauptsächlich Weiber, natürlich) fordern ein Verbot der AfD.
Jut jemacht! Jenau so jeht dämokratie: Wirkliche, wenn auch nur minimale „Vielfalt“ einfach verbieten. Die AfD – und Volkes Wille und Freiheit – trübt doch nur die Stimmung in den hübschen neuen Teeküchen.

338 Gedanken zu „Dies und Das – 50, 300.000 und 1“

  1. Nach meiner Information handelt es sich bei den 300.000 neu aufgestellten russischen Einheiten keineswegs um eine Art freiwilliger Feuerwehr, sondern hauptsächlich um hochqualifierte Reservisten der benötigten Fachgebiete, also Topprofis.

    Frage: Wofür sind die nötig? Ich tippe ebenfalls darauf, dass sie in der Lage sein sollen, sehr schnell erweiterte Aufgaben über den ukrainischen Raum hinaus effektiv durchzuführen. Ja, die Idee einer Wiederbesetzung Mitteldeutschlands inkl. Berlins (ganz Berlins) kreist mir auch schon länger im Schädel herum. Allerdings frage ich mich dabei, wie die dorthin kommen könnten, denn eine gemeinsame Grenze mit Russland hat Deutschland nicht. Das neutrale Österreich wäre evtl. eine Option, aber m.E. nicht wahrscheinlich, denn Russland legt wohl kaum Wert darauf, es sich mit den Österreichern zu verscherzen. Und was ist mit der Route von Weißrussland über Litauen und schließlich Polen (Westpreußen und Pommern)? Ansonsten bliebe nur eine Anlandung an der deutschen Ostseeküste. Auch unwahrscheinlich. Um direkt über Polen zu kommen, ist natürlich die charmanteste Idee. Aber da wäre es schon hilfreich, wenn eine polnische Handlungsweise vorausgegangen wäre, die den Einmarsch ungeachtet der polnischen NATO-Mitgliedschaft rechtfertigen würde.

        1. Es würde mich *freuen*, russische Panzer an der deutsch-pol..ischen Grenze zu sehen.

          Manche sehen gar nichts, manche nur eine Seite, aber: *Beide* haben etwas nicht zuende gebracht. Die amis haben – zum Glück für den Rest der Menschheit (nicht-angelsachsen) – seinerzeit das Thema „Russland zerstören und übernehmen“ nicht zuende gebracht. Und die Russen haben – zum Pech für den Rest der Menschheit (nicht-angelsachsen) – das Thema „Nazis mit Stumpf und Stiel ausrotten“ seinerzeit nicht zuende gebracht.
          Nun sind *beide* dabei, ihr Werk (RF) zuende zu bringen bzw. ihre schändliche Untat (angelsachsen).

          „Die Russen stehen vor der Tür“ ist für jeden aufrechten, friedliebenden und noch denkenden Menschen keine Bedrohung sondern eine Freude.

          1. Wenn man sich in Erinnerung ruft, was für monströse Dramen und Ungerechtigkeiten das letzte …. „der Russe steht vor der Türe „….. ausgelöst hat, und dies während 40 Jahren, kann zu mindest ich, Ihre FReude nicht teilen.

            Mir wäre es echt lieber, es ginge anders…..

            1. …geht nicht anders.. ..die brd, MUSS „entnazifiziert“ werden, aber vor ALLEM, die WEST – brd !!.. …denke, dazu wird Russland keine „T34“ schicken, wie anno 45… ..heutzutage, reichen Kinschal und andere Flugelemente.. ..als die NATO – Ausbildungsstätte bei Lemberg am 10. Oktober getroffen wurde, soll ein Überlebender NATO – Ausbilder gesagt haben… „..es gab keinen Luftalarm, nur den Einschlag !“.. …also, die „T 34“ kommen auf keinem Fall !!😈

              1. Verzeihen Sie mir, lieber Dorfkommissar. Ausnahmsweise mal ein fettes Grinsen als Antwort auf’s Bergvolk…🤣😂😅 Ich liebe dieses Dorf. Darauf drei TseZZZ.🤣

    1. Vielen Dank für den neuen Artikel, Herr Russophilus.

      Rein völkerrecht gesehen, verwalten die polen immer noch netterweise deutsche Gebiete. Daher wäre es nur ein schmaler Korridor auf polnischen „Staatsgebiets“. Und ich wage zu bezweifeln, das weder der 1. noch der 2. Weltkrieg juristisch geheilt wurden. Die Shaef Statuten gelten bis heute… Berlin z.B. ist bis heute eine eigenständige Wirtschaftszone, die nicht der brd angegliedert ist…. UN Feindstaatenklausel … die Russen könnten machen, was sie wollen – theoretisch. Praktisch auch, da sie die Macht dazu hätten.

      Ich denke der 3. wird die zwei anderen zu Ende führen. So oder so.

      1. Ich denke nicht das dass Verwalten der Gebiete durch das polnische Regime aka polnischer Adel durch das Völkerrecht über die Zeit seit dem 1. Weltkrieg gedeckt ist.
        Aber es ist auch eigentlich scheißegal. Wir sind eigentlich Nachbarn. Meine Oma war Polin aus Posen (mit Polin mein ich auch polnisch) und mein Opa Deutscher aus Brandenburg. Die haben das im I’m 2 WK auch hin bekommen. Sonst könnte ich als Enkel diese Zeilen nicht schreiben.

      2. Bitte nicht alles ausquasseln, was wir sicher wissen.Sonst schreiben uns dieb olen noch ’ne zweite Rechnung neben den Reparationsforderungen für die Verwaltung seit 1945…denkt dran, wir vermuten etwas und die Langnasen setzen es um.🤣

    2. Das eine muss ja das andere nicht ausschließen. Ungarn hat sehr schöne neue Autobahnen, die direkt bis wenige Kilometer vor ex-ukrostan führen. Ich bin sicher, dass Ungarn als sehr gastfreundliches und zivilisiertes Land den russischen Truppen eine schöne Reise ermöglichen würde und kann mir vor diesem Hintergrund einen südlichen Stoßkeil über Ungarn und österreich nach Süddeutschland vorstellen.

    3. Mit den Österreichern verscherzen?!
      Ich wäre sehr glücklich darüber, wenn die Russen hier auf einen Sprung vorbei kommen könnten und beim Saubermachen helfen würden.
      Es hat sich bereits zuviel Dreck angesammelt.
      Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt.

      1. @Tom
        derzeit geistert überall das neue Narrativ der Russe kommt(kreisch!!!) durch MSM und alternative Medien.
        Die einen schüren Angst mit Putin samt Blackout und Atomschlag(kreisch!!!). Die alternativen ERWARTEN (aaahhh!!!) mal Trump von jenseits des Atlantik oder mal Putin (aaahhh!!!) als Befreier von Schlumpfland D.

        Ich habe – wie schon oft erwähnt – in militärischen Dingen keine Ahnung.
        Muster hingegen kann ich ganz gut lesen.

        Daher bitte ich einmal Alle folgende Karte zu öffnen.

        – Sehen Sie sich einfach nur kurz die Fläche Russlands an.
        – vergleichen Sie Einwohnerzahlen(!) und Ressourcen der Gebiete
        – denken Sie an potenzielle zusätzliche Schwachpunkte an den Aussengrenzen (Kasachstan, Syrien, Belarus, Georgien etc)

        Fragen: würden Sie als russischer Stratege:
        – Ihre Truppen im Westen in den A* der EU hinein bewegen um irgendwen in germoney zu „befreien“? Wenn ja, aufgrund von WAS?

        – Welche Konsequenzen hätte das für Ihre Verteidigungsfähigkeit an den sonstigen Außengrenzen?

        – Welches Land grenzt gleich nochmal im Osten an? Nur durch wenige Packeis-Inseln getrennt?

        – Von wem wurden alle Konflikte in den letzten Jahrzehnten angezettelt?

        Naja, also wäre ich auch nur das kleinste minderbemittelte Licht in einer strategischen Sitzung in der RF würde ich doch anführen: „Netter Köder des Imperiums uns die EU zum Fraß vorzuwerfen um unsere Truppen in die Falle zu locken.
        Lasst uns also unseren recht menschenleeren Hintern im Osten an der direkten Grenze zu den usppa immer schön bedeckt halten.“

        Sehr interessant finde ich das *sämtliche* medialen Kanäle, – auch die alternativen – genau diesen Köder auslegen (demnach könnte Russland nur binnen 2 Tagen gesamt Europa besetzen).

        Qui bono?

        1. Jein. Die Dinge sind komplizierter. Europa ist nicht *irgend* eine Gegend sondern eine von beträchtlicher Bedeutung und das schon seit über 2000 Jahren. Und, wichtig: Praktisch gesamt eu-ropa ist, zumindest militärisch betrachtet (aber nicht nur; aber „militärisch“ ist der hier wesentliche Aspekt) eine Art „usppa 2“, ein Ableger der amis.

          Das heisst u.a. auch, dass Russland nicht primär im fernen Osten bedroht ist, sondern im Zweifel von (mindestens) zwei Seiten.

          Ein kluger General sieht und erkennt den Feind – in dessen Gesamtheit und Struktur. Und ein kluger General versteht auch, dass es erstrebenswert und sinnvoll – und nicht selten auch machbar – ist, einen Vasallen in die Neutralität oder womöglich sogar in ein Bündnis zu bewegen.

          Für eu-ropa gibt es im Grunde drei Möglichkeiten: 1) weitermachen wie bisher. Dann wird eu-ropa günstigstenfalls unbedeutend und verarmt enden und mit durchaus nicht unbeträchtlicher Wahrscheinlichkeit sogar mehr oder weniger zerstört (man bedenke, dass eben dies von Anfang an ein sehr wichtiges Element des usppa Planens war).
          2) eu-ropa wendet sich den usppa noch mehr zu und noch mehr und aggressiver gegen Russland. Dann wird eu-ropa dasselbe wie bei (1) erwarten, nur noch schneller und heftiger.
          3) Europa bewegt sich in Richtung Neutralität. Dann wird die bereits offenstehende Rechnung bei den Russen trotzdem weiter bestehen und Russland wird eine ganze Weile (absolut zurecht) nicht vertrauen; zugleich werden die ami soweit sie können, maximalen Druck ausüben und, sollte das nicht reichen, Europa in die Bedeutungslosigkeit und Armut treiben und mit beträchtlicher Wahrscheinlichkeit erhebliche Teile sogar zerstören.

          Vielleicht versteht nun auch mancher besser die missliche Lage jener weniger politster, die das verstehen und uns gerne zumindest Richtung Neutralität führen würden. Das hässliche Problem ist, dass „uns“ dann erst mal ziemlich lange *keine* der maßgeblichen Seiten traut. Verständlich sogar; warum sollte Russland einer ördinären und billigen Nutte trauen, nur weil die plötzlich auf „ich will eine normale Frau werden“ macht? Und fast dasselbe gilt für die amis, nur dass da noch der Faktor „Diese räudigen Köter stellen sich *gegen* uns?“ („vernichtet sie!“) dazu käme.

          Nein, es muss erst das Zwangs-Korsett gesprengt werden. Dazu muss die usppa geschwächt werden und die diversen „internationalen“ Instrumente stumpf gemacht oder den amis aus der Hand genommen oder geschlagen werden. eu-ropa (als für uns interessantes Beispiel) muss überhaupt erst mal die Möglichkeit sehen, etwas anderes sein zu können als ein Köter der angelsachsen. Solange das nicht erreicht ist, werden alle politster hier mehr oder weniger artig und schmutzig den amis dienen – einfach weil es keine andere Option gibt.

          Und dafür gibt es im Grunde nur zwei Möglichkeiten, nämlich a) militärisch und b) nicht militärisch.
          Die Russen haben sich erkennbar für b) entschieden (und a) nur, wenn es unbermeidbar ist).

          Wie sieht (b) aus? Aus meiner Sicht (nur mal schnell ein paar Grundzüge) so: China führt einen Krieg, der die usppa gesellschaftlich, wirtschaftlich und finanziell zersetzt und mindestens *sehr erheblich* schwächt oder sogar zerstört – und Russland steht als „bodyguard“ daneben.
          Das, dieses gemeinsame Vorgehen, kann, wenn keiner der Beiden durch ein unvorhersehbares Unglück geschwächt wird, *nur ein* Ergebnis haben: Den Fall der angelsachsen.

          Und schau an, welch unerhörter Zufall, die amis versuchten, *beide* „durch ein unvorhersehbares Unglück“ zu schwächen, ja, wenn möglich sogar zu verkrüppeln. Nur waren und sind beide gut vorbereitet und China kann nicht nur ohne Billigung (und Gerätschaften) von den amis reichlich Geschäfte machen und nicht nur Chips produzieren sondern sogar ihr Technologien weiter treiben und Russland hat „irgendwie mehr Raketen und Munition“ als man im werte-westen dachte.

          Was wir derzeit sehen ist *nicht* der Schlag der amis gegen die Neue Weltordnung sondern ihr kreischendes und hasserfülltes Kratzen, Strampeln und Toben beim Absaufen.

    4. Polen, gibt’s das überhaupt?
      Sind es nciht eher derzeit polnisch verwaltete Gebiete, nach der AUfteilung des Reiches – siehe allein Ostpreussen, wieso wirde denn das zwischen der Sowjetunion und Polen derart „geteilt“ wieso nicht einem klar zugeordnet?
      Sicher einzig aus dem Grund der praktikablen temporären Zuständigkeit, des „Aufteilens, bis aus Weiteres“.
      Faktisch befährt also die russische Armee, wenn die den Polnischen Teil Ostpreussens erreicht, defacto Reichsgebiet, und den mittleren (ex DDR) möchte sie im Transit dorthin also erreichen – nachvollziehbar.
      Mit Pommern verhält es sich dementsprechend, bliebe noch die Landzunge die aus dem Versailler Diktat, Danzig/Westpreussen, mit vermutlich exakt dieser Absicht, das Reich oder dijenigen, die darüber dann grad herrschen sollen/müssen in Probleme zu versetzen, auch hier die Angelsächsische Regie nicht vergessen!
      Teile und herrsche im Maßstab von Landkarten.
      Wenn Woodrow WiIlson, himself, sogar eine Untersuchung in Auftrag gegeben hat, die als Ergebnis die Schuldigkeit des Geschehens des ersten Weltkrieges auf ausschließlich kapitalistische internationale Interessen ausgegeben hat, die natürlicherweise niemals auf Deutschland herunterzukürzen waren, woraus sich das Versailler Diktat ergeben hat, kann Russland ganz klar erklären, dass es sich ja also mit dem nördlichen Teil Ostpreussens bereits im Reich befindet, und den logischerweise bis zum Versailler Diktat natürlich vorhandene Landverbindung bis nach Berlin nutzen kann – ohne das Territorium des Reiches jemals zu verlassen.
      Wer also derzeit demnächst oder temporär überhaupt ebenda sich Zuständigkeiten aufgrund erfundener angeblicher Umstände selbst ausgestellt hat – drauf geschissen!

      Putin hat zwar den Amis nach 1990 zwar berechtigt vorgeworfen, dass sie nach Teilwiedervereinigung Deutschlands immer noch noch im Reichsgebiet wären, aber Russland ist es, siehe Ostpreussen, erkennbar genauso.

      Königsberg liegt nach wie vor weiterhin deutlich näher an Berlin als an Moskau, wie eh und jeh! – Ganz egal, wie es aus den Geschehnissen folgend vorübergehend genannt wird
      (Stalingrad heißt ja auch nun nicht mehr Stalingrad – warum wohl, das ist mit Kalinin nur noch nicht erörtert worden, wird aber genauso laufen denn der Grund, dass man Stalins Stadt namentlich wieder der Wolga zugeordnet hat rührt einzig aus der überfälligen Geschichtsaufarbeitung, die bei Kalinin nur noch nicht stattgefunden hat oder aber bewußt für einen Zeitpunkt wie heute, der vorhersehbar war, zurückgehalten wurde..
      Und: man stelle sich mal die internationale Auswirkung des Ereignisses vor, wenn Putin beschließt, Königsberg wieder seinen ursprünglichen Namen zuzugestehen.
      Das wäre ein Fauxpass für alle MSM im Besatzungsgebiet und ließe diese in tiefer Ratlosigkeit zurück!
      Es ist eine Trumpfkarte, die zu spielen aktuell der passendste Zeitpunkt scheint.)

    1. Alexander.
      Schau doch mal hier:
      [Weitergeleitet aus ddbradio
      [ Bild ]
      Immer mehr Länder stellen sich hinter Russland und bieten ihre Hilfe gegen die Nazis in der Ukraine an.

      Lieber Mainstream, wer ist hier der Verlierer? Die Ukraine und ihr Regime sind fertig.
      Als nächstes sollte sich Polen und die BRD warm anziehen. Im Winter geht’s Richtung Berlin weiter.
      Putins Biker haben vor einigen Jahren bereits gezeigt, wie schnell die Russen in Berlin sind. Die Warnungen waren in der Vergangenheit mehr als deutlich.

      @ddb_radio

  2. Deutschland,einst als Drehkreuz Preiswerter Energie in der EU gedacht,fällt nun aus.
    Es übernimmt die Türkei mit weiteren Strängen der Pipeline Turkisch Stream.
    Nach den Worten Millers und der russischen Führung he3isst das das Zukünftige aus für alle Ostseepipelines und für den Transit durch die Ukraine.
    Die Türkei wird Prosperieren und wir werden die Ziegen von denen übernehmen und die für Erdogan auf unseren Industriebrachen hüten.
    Guter Plan der Bunzelregierung,der EU und vor allem der USA.

    1. Uwe,
      und natürlich wird nichts unversucht gelassen den Russen zu schaden, die müssen ihre Augen wirklich überall haben!

      Russland vereitelt Angriff auf Turkstream-Pipeline, Saboteure verhaftet
      Tyler Durdens Foto
      von Tyler Durden
      Donnerstag, Oct 13, 2022 – 04:44 PM

      Die Nachrichtenagentur Interfax zitiert einen Bericht des Kremls über einen „vereitelten Angriff“ auf eine wichtige Erdgaspipeline von Russland in die Türkei, die TurkStream, wie Reuters berichtet.

      Nach Angaben des Kremls wurden am Donnerstag mehrere Personen bei dem Versuch festgenommen, die Pipeline, die Russland mit der Türkei und Südeuropa verbindet, zu sabotieren. Die Pipeline hat eine Kapazität von 31,5 Milliarden Kubikmetern pro Jahr und wurde Anfang 2020 in Betrieb genommen.

      „Bestimmte Kräfte … haben bereits einen Versuch auf TurkStream unternommen. Die Saboteure wurden gefasst, und mehrere Personen wurden verhaftet. Sie wollten es in die Luft jagen. Auf unserem Territorium, auf unserem Boden“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow.

      Die Äußerungen Peskows kommen zu einem Zeitpunkt, da Russland plant, die Türkei zu einem zentralen Umschlagplatz für russisches NatGas zu machen, um es dann über Europa wieder zu exportieren. Der Sprecher äußerte sich zu dem Vorfall am Rande eines internationalen Gipfels in Astana (Kasachstan).

      Am Montag hatte Präsident Wladimir Putin gewarnt, dass die Ukraine versuche, einen Abschnitt der TurkStream-Pipeline anzugreifen. Dies geschah nach dem Bombenanschlag auf eine Brücke, die Russland mit der annektierten Halbinsel Krim verbindet, am vergangenen Wochenende. Putin machte den ukrainischen Geheimdienst für den Anschlag verantwortlich.

      „Es ist offensichtlich, dass die ukrainischen Geheimdienste den Terroranschlag mit dem Ziel, die kritische zivile Infrastruktur Russlands zu zerstören, angeordnet, organisiert und durchgeführt haben“, sagte Putin über den Bombenanschlag auf die Kertsch-Brücke.

      Die Angriffe auf kritische Infrastrukturen in der europäischen Region haben in den letzten Wochen zugenommen, da es sich offenbar um Auswirkungen des Krieges in der Ukraine handeln könnte.

      Nach der Sabotage der Nord Stream bleibt TurkStream neben den Pipelines, die durch die Ukraine führen, die einzige Leitung für russisches Erdgas nach Europa.

      1. Pipelines

        Gruselig! Will’s gar nicht weiter ausführen, aber in solche einer Krisensituation wird erst klar, was das für ein Schrott ist, weil es so schwer zu bewachen ist.
        Da sind nicht die Gas Pipelines das ist ein wichtigerer Stoff, der da durch geht, und da hängen viele Städte weltweit dran, auch in Deutschland.

        Und das kombiniert mit false flag, ich wills nicht weiter ausführen – wir müssen unsere Trinkwasserleitungen bewachen umgehent stringent lückenlos.
        Und wenn dann einer vom ZDF oder der Typ, der immer bei den Bombenanschlägen in Paris oder München..vor Ort war, mit der Kamera eine Person in russischer Uniform filmt, wie die eine Trinkwasserleitung wo Millionen dranhängen hochgeht, dann ist Po..len wirklich offen!

        Umgehend, also seit vorgestern, brauchen wir eine Bewachung der Trinkwasserpipelines!
        Überall! Das ist der Preis der heraufbeschworenen oder unsererseits nicht verhinderten Krise oder das Zulassen solcher Konstellationen einer derartigen DÄMONKratie.

        Vielleicht wäre auch noch ganz lustig, ein Portal einzurichten, wo sich jedermann via ebay russische Uniformen kaufen kann.
        Weil erbeutet von Gefallenen werden sie für den o.g. TV- Zweck sowieso.

        Mit dem Verweis, dass man sie überall kaufen kann, wäre dieser Verdacht, der eine false flag erst ermöglicht, schon mal vom Tisch.

        Dann noch ein Portal, wo man russische Pässe kaufen kann, gleiche Begründung.

        Falls die am Sabotageort liegen gelassen werden, ist ja immer so, dann sollte Pöbel wissen, dass man die für 10 Euro, von echten nicht zu unterscheiden, an jeder Straßenecke kaufen kann.

        Und die Pässe der bereits tragischerweise bereits Gefallenen russischen Soldaten, gibts ja auch noch!
        d.h. ob sie dort, wo sie derzeit sind, „sicher sind“ weiß niemand. Immerhin ist Russland ja auch das Land, wo in den Kühlhäusern in den 90ern trotz Hunger und Vorrat, das Fleisch zurückgehalten wurde, wegen der prognostizierten Preissteigerung für morgen.

  3. Russland sperrt Mitte November alle ukrainischen Häfen für den Getreideexport.Getreide darf dann nur noch per Schiene in die EU,wo es auch hingehört.
    Die Lieferung an ärmeren Länder war nur ein Vorwand Russland erneut zu verarschen,denn da ging nichts hin.
    Ammoniakdünger wird auch über die EU gesperrt,da die das nicht weitergeben.
    Das neue russische Getreide wird über die Türkei an arme Länder geliefert,die Bezahlung Zentral über die Türkei und Katar abgewickelt.Kartar stellt zur Zeit Kredite für die ärmeren Länder zum Ankauf zur Verfügung.
    Ein weiterer Grund die Häfen wieder zu schließen war der ukr.Waffenschmuggel in Getreideschiffen.
    Russland produziert in diesem Jahr 150 Mio.Tonnen Getreide und ist führender Sonnenblumen Hersteller.
    25 Prozent der neuen russischen Gebiete sind für Ölsaaten vorgesehen,dafür gab es 3,5 Millarden Rubel als Förderung.

    Ich sehe die Türkei auf lange Sicht außerhalb der Nahtod.
    Schnallen wir uns lieber mal alle an.

  4. Die 50 Hertz Netzfrequenz ist grundsätzlich in einer gewissen – geringen – Bandbreite selbstregelnd (Trägheitsprinzip der tonnenschweren Generatoren), beginnend durch Spannungsabfall, wodurch sich automatisch die die Stromaufnahme (Ampere) der Verbraucher und folglich die entnommeme Leistung (Watt) reduziert.
    Darüber hinaus wird die Netzfrequenz durch zwangweise in zahllosen elektronischen Steuerungen integrierten Netzzuschaltungen bzw . Netztrennschaltern stabilisiert.
    So ein „armes Opfer“, welches für solche Steuerungen auch noch mit seinem eigenen Geld bezahlt, bin zBp ich mit meiner Photovoltaikanlage, wo, wenn zBP die Sonne hervorkommt, und mit mir gleichzeitig tausende weitere Photvoltaikanlagen ins Netz einzuspeisen beginnen, dadurch die Netzzspannung und die Netzfrequenz hochgepusht wird, weshalb der (die) Wechselrichter automatisch bei erreichen von 50,3 Hertz sich von der Einspeisung wegschaltet.
    Umgekeht werden bei Unterspannung / Abfall der Netzfrequenz blitzartig tausende Elektromotoren, die zBp Wasser in die Gebirgsspeicherkraftwerke hochpumpen, vorübergehend weggeschaltet, und durch Entnahme von Wasser aus ebendiesen mit den Generatoren wieder Strom erzeugt. Elektromotoren im Bereich der von Klimanlagen in der riesigen landwirtschaftlichen Lagerhaus Getreidespeichern und dergleichen , können und werden ebenfalls nach Bedarf für einige Stunden weggeschaltet, bevor überhaupt eine meßbare Temperaturveränderung erkennbar ist.
    Was die Personalreserven in der Ukraine betrifft, ein neutraler Zeugenbericht eines österreichisch – ukrainischen Unternehmers aus Kiew, dessen Personal inzwischen allesamt wehrpflichtet ist – allerdings, bemerkenswert, nicht mit dem Gewehr an der Front, sondern zur Drohnenbedienung im Hinterland, was offenbar, immer noch viel zu wenig beachtet, immer kriegsentscheidender ist.
    https://www.oe24.at/video/ukraine-krieg/walter-komarek-zur-lage-in-der-ukraine/532825498

      1. Stimmt!
        Durchaus möglich das sie mangels Möglichkeiten auf kompletten Drohnenkrieg umstellen wollen.
        Nur frag ich mich was das nutzen soll wenn sich Russland ann entschließt die Ukraine komplett einzunehmen?
        Der Zwang das zu tun wäre dann vorhanden und die Möglichkeiten das zu tun auch.
        Vielleicht der Strohhalm an den man sich klammert und für die Konzerne des Westens ein Testgelände.
        1 und 1 zusammen zählen können die wahrscheinlich echt nicht.

  5. Die Antwort der Pfizer-Managerin ist leider nicht nur für die „moderne“ Wissenschaft bezeichnend, die eben nicht erst seit gestern mit ziemlich flinken Füßen und auf sehr kurzen Beinchen unterwegs ist. Bedauerlicherweise wird dasselbe Gebaren insbesondere von Managern analog in der gesamten Wirtschaft, insbesondere dort, wo traditionell eigentlich der Ingenieur das letzte Wort haben sollte, an den Tag gelegt. In meinem persönlichen Arbeitsumfeld (der Halbleiterindustrie) bin ich zunehmend mit sehr verstörenden Fällen konfrontiert: Da werden z.B. im Rahmen von Fehleranalysen an Mikrochips die zu findenden Ausfallursachen (nach dem Prinzip „wünsch-dir-was) vordefiniert anstatt diese unter Einsatz von systematischen Analysemethoden und mit Hilfe von Laborequipment tatsächlich zu ermitteln und auf diese Weise Probleme im Herstellungsprozess zu beheben, nur um besagtes Laborequipment auf dem Markt zu versilbern und die erfahrenen Laboringenieure im Dutzend vor die Tür setzen zu können. Da wird Testequipment, welches die Messmitteltauglichkeitsanalyse deutlich nicht besteht, per Management-Dekret für den Massentest von Mikrochips zugelassen, was zur bewussten Auslieferung von Ausschuss in gigantischem Maßstab führt, damit trotz Fehlplanung der Durchsatz stimmt und die Liefermengen eingehalten werden können. Ich könnte die Liste noch ein Weilchen fortsetzen, aber ich denke, was ich zum Ausdruck bringen möchte, ist klar: Der Westen zerstört durch seine überzogene und rücksichtslose sowie kurz gedachte Gewinnmaxime langfristig nicht nur systematisch die Umwelt (während von der notwendigen Klimarettung schwadroniert wird), sondern auch die Existenzgrundlagen der Bevölkerung, die nun einmal auf eine wirklich funktionierende Wirtschaft angewiesen ist.
    Zum Thema 50Hz sollte noch erwähnt werden, dass der steigende Anteil an dezentraler Energieerzeugung mittels Solar- und Windkraftanlagen besondere Anforderungen an die Stabilisierungstechnik der Netzfrequenz stellt. Das soll nicht heißen, dass die Netzbetreiber damit nicht klar kommen. Vermutlich meint man mit der Aussage zu unseren „hochmodernen“ Stromnetzen die erfolgreiche Bewältigung dieser Herausforderung?! Das Problem liegt auch hier in der Komplexität und dem damit verbundenen Risikomanagement insbesondere im Fall von unvorhergesehenen Störfällen, die eben durch die Dezentralisierung der Stromerzeugung immer schwerer zu beherrschen sind. Möglicherweise ist ja hier auch absichtliche Sabotage im Spiel?! Aber ich halte das eher für einen Fall von ideologisch bedingter Engstirnigkeit im Verbund mit Unbelehrbarkeit. Und es sieht auch hier wieder jeder nur seinen eigenen Vorteil bzw. den Triumph der eigenen Überzeugungen und sieht nicht das Gesamtbild. Das europäische Stromnetz stand übrigens gerade aufgrund von Problemen mit der Netzfrequenz in den letzten Jahren mehrmals kurz vor einem großflächigen Blackout und der nächste wird uns ja fast täglich in den Medien in einem Akt kollektiver Todessehnsucht angekündigt. Dass man mit dieser Art von Sensation nicht nur Geld verdienen kann, sondern eventuell selbst real spürbare Probleme bekommt, scheint die MS-Medien nicht zu einer Kursänderung zu bewegen.

    1. „Halbleiter“ – kenne ich. Selbst so einige Produkte sehr namhafter Hersteller (und teuer) erreich *nicht* die Spezifikationen.

      „neue Energie-Erzeuger“ – Das Stromnetz eines Landes ist keine Experimentier-Wiese. Entsprechend sollte wie folgt verfahren werden: Wer rein privat z.B. Solar-Paneele nutzen möchte, kein Problem – aber nix mit Einspeisen. Wer einspeisen will, egal ob privat oder als Geschäft, *muss* Bedingungen erfüllen, z.B. durchgängig in Zeitblöcken von 6, 12, oder 24 Std. einspeisen. Wer das nicht leisten kann, z.B. wegen mangelnder Zwischen-Speicherung, „bleibt draussen“, fertig.
      Auf diese Weise würde auch unser Land wieder schöner und der Natur ginge es wieder besser, weil z.B. die ganzen Windräder abgebaut würden.

  6. Kadyrow mal wieder:

    Wir warten auf den Befehl Putins um Kiew noch mal einzunehmen.Von ihm aus kann er den Befehl Morgen schon geben.Er ist der Meinung ein für allemal Schluss zu machen mit dem Banderistentum.

    Ich meine das er einer der wenigen Politiker Russlands ist der seine Hausaufgaben erfüllt hat.Alles dort lief wie am Schnürchen und man muss schon offen zugeben das er in der Tradition der Tschetschenen als Leibgarde der Zaren steht und Stolz darauf ist.
    Und nein,ich habe nichts für die Zaren Russlands übrig,Peter den 1 mal ausgenommen.

    1. Katharina hast vergessen. Ich liebe große Frauen. Zu ihrer Zeit waren Doitschland und Russland unschlagbar und gemeinsam in der europäischen Verantwortung. Eine Familie halt.

    2. … habe sehr viel fuer die Zaren übrig, der
      Schachspieler nach eigenem Bekunden
      wohl auch…

      … Tschetschenen als Leibgarde der Zaren, aeh, wäre mir jetzt echt neu…

      … please elaborate.

    3. vom 12.Oktober 22 – Die tschetschenische „Ahmad Force“
      https://www.voltairenet.org/article218243.html

      ein schönes Video, von Präsident Kadyrow veröffentlicht (leider ohne dt. Untertitel)

      Text zum Video
      „Der Präsident der Russischen Republik Tschetschenien, Ramsan Kadyrow, hat ein Video der „Ahmad Force“, der Speerspitze seiner Truppen, veröffentlicht. Darüber hinaus versicherte er, über 70 000 Mann Reserve zu verfügen.

      Tschetschenische Bataillone kämpfen in der Ukraine, direkt unter den Befehlen des Präsidenten Kadyrow und Putin, und nicht unter jenen des russischen Verteidigungsministeriums.

      Die Tradition der Tschetschenen war, die wichtigsten Soldaten der zaristischen und sowjetischen Armeen zu sein. Es sind muslimische Kämpfer für das Heilige Russland. Eine der Herausforderungen der beiden Kriege in Tschetschenien bestand darin, diese Republik von Russland abzutrennen. Offensichtlich ist es Kadyrow gelungen, die Rolle dieser Soldaten wiederherzustellen.“

  7. Sind in Britannien die Pensionsfonds am abrauchen?
    3 Billionen stehen dort in Flammen und Heute sollte die Lage noch mal geprüft werden.Der Truss hat man extra 2 Petrischalen mehr an Hirnzellen eingesetzt,aber es Knirscht.
    Regierungschaos in London: Finanzminister bricht Reise ab, Gerüchte um Absetzung von Truss
    Mal abwarten wenn das EU Kartenhaus abnippelt.

  8. RT.DE:
    Fox-News-Moderator Tucker Carlson äußerte sich sehr kritisch gegenüber Wladimir Selenskij, der sagte, dass die Höhe der westlichen Finanzhilfe für die Ukraine in diesem Jahr mindestens fünf Milliarden US-Dollar betragen sollte. Tucker wörtlich:

    „Was? Ein hochmütiger Ausländer in einem T-Shirt, der Geld für seine dringenden wirtschaftlichen Bedürfnisse fordert. Wir haben auch dringende wirtschaftliche Bedürfnisse, Kumpel. Wer bist du, Troll? Geh weg. Was? Seit wann hat dieser Typ einen Anspruch auf unser Schatzamt?“

    Außerdem betonte Tucker Carlson die Notwendigkeit, dem US-Kongress die Stirn zu bieten. Ferner sagte er:

    „Wir schulden diesem Kerl nichts. Nicht eine Sache. Viel Glück, Kumpel. Das wäre es. Und während sich unsere Wirtschaft verschlechtert und unsere Grenzen verschwinden, belehrt uns dieser Kerl mit einer Weihnachtsliste, wie: Ich will dies, das und ein Fahrrad. Du schickst es besser schnell. Ach, wirklich? Und gleichzeitig zieht er den ganzen Westen in Richtung Atomkrieg.“

    ——
    PS: Es ist zu bezweifeln, daß dies tief in Selenskis Hirn dringt.

  9. Ich frage mich in letzter Zeit immer öfter, wohin sich denn die Äggsperten aus der Führung der EU(-Staaten) und deren Hofnarren noch gedenken in Sicherheit zu bringen, um dem immer unvermeidbarer werdenden Hanfstrick zu entgehen. Doch wohl nicht etwa in die usppa oder britland, wo demnächst bzw. schon jetzt das gleiche Chaos ausbricht wie hierzulande? Also, ich an deren Stelle würde mir jetzt langsam mal darüber Gedanken machen … Möglicherweise glauben die ja wirklich immer noch an Plan B: „Der Russe wird auf dem Schlachtfeld besiegt“?! (Plan A war ja bekanntermaßen: „Der Russe wird ökonomisch in die Knie gezwungen.“) Was mir gerade noch einfällt: Chile hat ja in der Vergangenheit schon einige zumindest deutsche Flüchtlingswellen absorbiert!

    PS: Werter Russophilus, der Browser hakt beim Abschicken des Kommentars. Sollte dieser Kommentar also nach mehreren Versuchen auch mehrmals ankommen, bitte die überzähligen Versionen entsorgen!

    1. Hanfstricke, na klar,
      fuer den verdummten und verdeppten Michel vielleicht, mehr sehe ich da nicht..

      … vor allen Dingen sehe ich auch nicht,
      wie der Schachspieler
      den Ossis was Gutes tun wollte..
      ( abgesehen davon,
      warum sollte er?)

      … hab da mal kurz die
      Landkarte zu Rate gezogen und schnell stellt sich heraus, dass da zwischen Ostzone und russischer Grenze noch Polen, Ukraine und Weissrussland gelegen sind.

      .. zu Polen

      .. die Polen behaupten ja, der Michel haette sich einfach so ausm
      Staub gemacht ohne vorher die Rechnung zu begleichen.
      Die Rede iss wohl von
      130 Mias.
      .. verdammt viel Holz..
      Der Michel meint wohl, er habe alles bezahlt.
      Da steht jetzt Aussage gegen Aussage.
      Wem wird die Welt wohl glauben?
      Hab da so ne Ahnung.

      Lange Rede, kurzer Sinn..

      … koennte mir sehr gut vorstellen, dass die Polen am Ende in
      Ostdeutschland einmarschieren, auch um ihre Ansprueche zu sichern.
      (der Schachspieler wird dann sicher eine grosse Rede halten und n paar fromme Sprüche klopfen,
      da kann ich euch beruhigen.
      Der Mann vergisst euch nicht)

      Bloss, wenn die Polen
      in Doofland stehen, wie soll es dann weitergehen und vor allen Dingen, was wird dann aus dem Michel?

      .. Vertreibung, vermute ich jetzt mal so..

      .. der Michel konnte sich ja noch nie integrieren und von daher waeren einem auskoemmlichen Zusammenleben mit den neuen Herren enge Grenzen gesetzt..

      … dann noch, man mag ja von den Polen halten was man will,
      (ich z. B. halte herzlich wenig von diesen Brüdern), aber patente Leute sind es schon, diese Polen…

      …. die Polen sind brutalstmoegliche Schnelldenker..
      … lange Leitung, nix verstahn, schwer von kapee..
      … das kommt bei den Polen ueberhaupt nicht gut an..

      … da wuerde ja von morgens bis abends der polnische Knüppel
      auf den begriffsstutzigen Michel herabsausen..

      … oh man, da wäre der naechste Bromberger Blutsonntag auf jeden Fall vorprogrammiert…

      Meloni, die Bloede,
      so kommt es jetzt langsam klar durch,
      will wohl irgendwie zum 3-Meeres-Buendnis aufschliessen.
      … jetzt, wo ich drueber
      nachdenke, ich meine sogar, Pilsudski wollte Italien ausdrücklich mit dabei wissen.

      …. egal, diesmal geht’s um die Wurst, da muss jeder sehen wo er bleibt…

      … bloss fuer den Michel, da kommt wohl jede Hilfe zu spaet🙈

      1. Na Sie haben ja Nerven! Ein polnischer Knüppel auf Deutsche?
        Geschichtlich hat das damals bei den Kreuzrittern geklappt – Grunwald. Weshalb auch immer, ich war damals nicht dabei.
        Doch der Blutsonntag 39?
        Bis jetzt waren die Polen bei uns in Ostdeutschland zum arbeiten und …., Lassen wir das, wie dämlich sollen wir uns denn noch anstellen?

      2. @ firen.ass (…das Z müssen Sie sich bei mir erst noch verdienen!)

        Ich weiss jetzt nicht, wie hoch der Anteil der Dörfler ist, die hier kommentieren (oder nur lesen) und im Ausland wohnen. Aber ich gehe mal davon aus, dass der Großteil es aus ihrem jeweiligen Heimatland tut, und sich nicht wie Sie, in ein sonniges, süd-europäisches Land verpisst haben, weils ihnen in der Heimat zu unbequem wurde, sondern – auch wenn das Leiden groß und die Lasten schwer wiegen – STANDHAFT bleiben, und nicht bereit sind, ihr Land jetzt schon (und für immer) aufzugeben!
        Und ausgerechnet bei denen (bzw. bei UNS!) schmieren Sie hier jedesmal ihren nach Verachtung stinkenden Siff rein, um … ja, um was eigentlich zu bezwecken?
        Um uns zu zeigen, wie dämlich, wie verächtlich und wie unfähig wir Deutschen doch sind? Zumindest mir scheint es so, dass Sie hauptsächlich deswegen hierher kommen, um Ihren persönlichen Hass auf alles Deutsche, mit viel Hohn und Spott heraus zu lassen, weil Sie ja so superschlau, und uns allen hier superkrass-überlegen sind?! Aber vielleicht bin ja auch ich der Depp und verkenne Ihr Genie = würden alle so handeln und Deutschland verachten wie Sie, würden alle aus Deutschland flüchten – bis es übernommen wird (von Polen) = ergo gäbe es *endlich,endlich!* auch kein Deutschland mehr! HURRAAA!

        Und ja, Deutschland hat massive Probleme, sowohl immer gravierendere wirtschaftliche, als auch (und leider noch viel mehr) in den Köpfen der Menschen, und an dieser Aussage gibt es auch nichts zu deuteln oder schön zu reden. Auch ich schimpfe hier gerne und viel über diese unsägliche Dummheit und Denkfaulheit der Deutschen. Also ja, die schlechte Nachricht ist, dass dies leider einen Großteil der Bevölkerung betrifft – allerdings (und das erwähnen Sie kaum bis garnicht) sehen wir diese Probleme nicht nur in Deutschland, sondern überall auf der Welt (nur immer anders „verkleidet“).

        Die gute Nachricht aber ist, dass es auch einen nicht unerheblichen Teil Menschen (in Deutschland!) gibt, die sich seit Jahren (mehr oder weniger erfolgreich) gegen allen Wahnsinn zu wehr setzten und/oder nicht mitzumachen bereit sind (und es auch jeden Tag mehr werden, die sich anschliessen) – auch denen rotzen Sie hier immer wieder einfach so Ihren Geifer mitten ins Gesicht.

        Neben etlichen millionen „harmlosen Dummbatzen“, die weder Willens noch sonst wie (durch ab-gezüchtetes eigenständiges Denken / Ab-Erziehung & Manipulation des eigenen Willens) in der Lage sind, sich selber aus der L(ebens-L)üge herauszuwinden, sind vor allem diejenigen m.M.n. noch unnützer (und entbehrlicher), die sich – aufgrund von Selbstüberschätzung – nur noch wie zynische Defätisten gerieren können, und dann aus dem Ausland große Sprüche klopfen und über seine eigene Heimat dermaßen herziehen, wie Sie das hier öfters tun.

        Bei erst-genannten besteht immer noch die Möglichkeit und Hoffnung – auch wenn man sie dafür „an die Hand nehmen“ müsste – dass sie zu einem Umdenken/ Umkehren bereit sind, denn Manipulation funktioniert bei denen auch in eine andere Richtung!
        Bei super-überlegenen Schlaumeiern wie Ihnen aber, ist das schwieriger, denn was sollte man einem aufgeweckten Kerlchen wie Ihnen noch groß erklären können? Für Sie steht das Urteil ja augenscheinlich bereits fest, und Deutschland und die Deutschen gehören abgeschafft!

        Zum Glück leben Sie ja in einem super-duper vorbildlichen Land, voller vortschrittlichster wertewestlicher Demokratie, wo es niemals nicht politische Skandale, Korruption, oder sowas wie organisiertes (und staatlich „geduldetes“!) Verbrechen gab – und auch keine „tutti-frutti-titten-peep-shows“ (die dann später – von bella italia abgekupfert – auch bei uns im TV eingeführt wurden) die ihren Teil zur Zerstörung und Zersetzung der Familie, und der Vergiftung von Hirnen beitragen sollten. (Und um es klar zu stellen: ich habe nichts gegen die Italiener und Italien – schon garnichts gegen hübsche, leicht bekleidete Italienerinnen!)

        „…. egal, diesmal geht’s um die Wurst, da muss jeder sehen wo er bleibt…“

        Richtig!
        Und auch um Ihr Würstchen wird es sich früher oder später (wieder!) drehen – egal, wohin Sie dann als nächstes flüchten werden. Aber reden Sie sich ruhig weiter ein, dass Sie überschlauer Fuchs alles richtig machen werden – wie auch immer aus der Ferne lachend – während (wenigstens) diese drecksdummen Deutschen endlich unter gehen *müssen*!

        ps:
        Kurz gesagt: Ficken Sie sich doch einfach selbst!

        So Gott (und Russland!) es will, könnte es für Deutschland auch ganz schnell, gänzlich und völlig anders kommen, als wir uns das momentan noch vorstellen mögen.

        Schon 2 Mal hat man dieses Land in einen Weltkrieg gestürzt, beide Male wurden wir „besiegt“ und lagen am Boden. Einmal wurden wir im Anschluss zu etlichen Jahren „Wiedergutmachungszahlungen“ verdonnert und sonstwie ausgenommen, danach hat man uns zuerst „verbluten lassen“ und plattgebombt – und danach auf jede erdenkliche Weise ausgenommen (und leider zusätzlich bis heute breitflächig in die Hirne gefickt).
        Doch jedesmal waren es die Menschen in diesem Land, die bereit waren zu bleiben, und die Ärmel hoch zu krämpeln, und Deutschland wieder aufzubauen, und nicht diejenigen, die sich verpissten und an sonsten nur herum genölt und die eigenen Leute schlecht gemacht hatten.

        Suchen Sie sich also schonmal sicherheitshalber ein neues Land/Volk aus, welches Sie zukünftig so richtig schön hassen oder verachten können – am besten noch bevor Sie sich irgendwann entschliessen sollten, in Ihre Heimat zurück- zu flüchten (wenns mit Deutschland wieder bergauf geht).

        pps:

        Um Ihnen das oben „entwendete“ Z nicht gänzlich vorzuenthalten, bekommt es die Stelle, wo es viel besser hin gehört – in diesem Sinne

        Z

        1. — als Moderator —
          *Wissen* Sie, warum firenzass nach italien gezogen ist? Wohl nicht. Wir Dörfler sollten fair und anständig miteinander umgehen und z.B. auf unbelegte Anschuldigungen verzichten!

          „lesen vs. kommentieren“ – dieses Verhältnis ist nahezu überall extrem einseitig/unausgewogen (was normal zu sein scheint). Faustregel: 99,9 – 99,99% lesen und nur 0,01 – 0,1% kommentieren auch.

          Hier bei uns ist das Verhältnis im Bereich 99,99% vs 0,01%, was zu einem gewissen Teil auch daran liegt, dass a) politische Themen bei sehr vielen als „heiss“ gelten (sprich, man öffentlich lieber schweigt) und b) einfach mal „Dampf ablassen“ (oder hier reinscheissen) für Erst- oder gelegentlich-mal-Schreiber nicht möglich ist (Dank Igor und den Schutz-Entchen).

          Wäre ich Zahlen- („wir ham x-tausend Kommentare!“) oder „Berühmtheits“-geil, könnten wir hier locker tausende „Kommentare“ zu Artikeln haben, nur dass wir dann hier das übliche Diskussions-Niveau hätten (plus reichlich reinen Hass). So wurden von Igor’s Entchen-Truppe z.B. alleine Hunderttausende Versuche ukro-Propaganda hier unterzubringen verhindert.

          1. Nein, ich weiss tatsächlich nicht warum er Deutschland verlassen hat – aber, ich weiss auch nicht, warum ich mir bei ihm (wie so viele, viele Male zuvor) immer wieder einen Kommentar verkneifen soll, wenn`s wiedermal soweit ist, und ich so etwas lese?

            Heute ist mir einfach mal der Kragen geplatzt – als Deutscher, der in Deutschland lebt, der schon von seiner Regierung verachtet, verarscht und verspottet wird, und sich tag-täglich genug anderen Müll anhören muss (gegen den man dann aber meistens leider nichts tun kann – noch nicht mal einen Kommentar schreiben), wo ich dann aber innerlich auch so reagiere und ab einem gewissen Punkt einfach sage: „Fickt euch doch selber!“.

            Von mir aus nehme ich diesen Teil (Grund für seine Abkehr von der Heimat) zurück- aber das ändert an meiner Grundaussage / meiner eigentlichen Kritik nichts: Wer hier am Lagerfeuer immer wieder auf ein ohnehin zu genüge geschundenes Völkchen meint spucken zu müssen, muss auch damit rechnen, dass es Leute gibt, die das – auf Dauer!- nicht so toll finden.

            1. Sie müssen und sollen sich einen Kommentar nicht verkneifen. Zwischen „unbelegte Anschuldigungen“ und „Maul halten“ ist noch *sehr, sehr viel Raum*.

              Auch ich bin manchmal, ums nett zu sagen, das Gegenteil von erfreut von gewissen Kommentaren, aber a) „Meinungs-Freiheit“ heisst auch, so manches aushalten zu müssen (oder womöglich sogar als Denk-Anregung zu betrachten) und b) bringt „Sie blöde Sau“ in irgendeiner Form keinen Erkenntnis-Gewinn, aber dafür eher unerfreuliche Reaktionen oder gar Eskalationen.

              Übrigens bedeutet der Umstand, dass ich mich manchem Kommentar z.B. aus italien, duldsam bin, keinesfalls, dass die Dienstwaffe des Dorfpolizisten weggesperrt ist oder bleibt … (und ja, @firenzass hat’s nicht mehr weit bis ich mal drauf schlage).

        2. Lieber TB,
          was sie schreiben, dem kann ich zustimmen. Bei firenzass, genau wie zgvaca, werden meist nur negative Dinge betr. DE oder RU benannt. Präsident Putin wird der Schachspieler bezeichnet. Was soll das? Seit geraumer Zeit lese ich deren Kommentare nicht mehr. Skroll skroll, das spart Nerven.
          Ansonsten großen Dank an Russophilus. Anhand der vielen Kommentare kann man sehen, daß sie den Nerv der Zeit getroffen haben.
          LG Leser Jochen

          1. @ Leser Jochen

            „Seit geraumer Zeit lese ich deren Kommentare nicht mehr. Skroll skroll, das spart Nerven.“

            Stimmt schon, so mache auch ich das bei ein paar „Spezialisten“, aber manchmal liest man eben doch beim wegscrollen genug Wortfetzen, und es ist oppassiert. Dann ist`s auch nicht falsch, wenn man darauf mal klar und deutlich reagiert…. auf ewig ignorieren ist ja auch keine wirkliche Lösung.

            „Anhand der vielen Kommentare kann man sehen, daß sie den Nerv der Zeit getroffen haben.“

            Ich sage das nicht gerne, aber ich befürchte, dass die Launen – bzw. das Aufkommen von Kommentaren hier, stark von dem abhängig ist, was sich der Kommentator selber so wünscht und meint, was die Russen und Präsident Putin & Co gut gemacht, oder besser zu machen hätten.
            Momentan ist es ja eher „ruhig“ … warten wir mal ab, bis die Ukros wiedermal ein oder zwei Kilometersteine umfahren haben und das Gekreische dazu.

            1. Bakhmut fällt, (Zelebob: „schwierige Situation“)
              Offensive in Dudchany endete im Feuersack,
              Im Gebiet Gomel sammeln sich massive Truppenansammlungen von RUS + BLR… Ziel Kiew – und diesesmal für richtig.

              Ich vermute mal, wir werden längere Zeit wenig von Ukro-Erfolgen hören.

              1. Achja, und ein neuer Vertrag mit dem Iran über die Lieferung von Arash-2 Drohnen… Wenn Geran als „Höllen-Mopeds“ bezeichnet werden, sind die Arash-2 eher sowas wie „Höllen-Superbikes“

          2. Leser Jochen
            wissen sie, was mir so stinkt?
            Wenn jetzt hier auf dieser Platform auch noch Wohlverhalten eingefordert wird.
            Den genannten Kommentaristen kann ich nix übelnehmen. Wir steuern hier in brd auf eine Katastrophe zu, es ist förmlich unmöglich ohne Repressalien eine freie meinung äußern zu können. Im Grunde ist das Faschismus, den wir jeden Tag erleben. Da wird denn auch mal ein ironischer Kommentar abgelassen, wo man erkennen kann, wo das Herz brennt und jeden Tag gelitten wird, Freundschaften und Familienbande zerbrechen. Keiner wird zu Hilfe kommen. Keiner.
            Also TB, Alexander und Leser Jochen,. IHr meint also für Andere zu sprechen? Das steht euch nicht zu!

            1. @ gradischnik

              Mir geht es nicht darum irgendwelches „Wohlverhalten“ einzufordern oder darum, „Ironie“ zu kritisieren, und verbieten zu wollen. Und ich sagte/forderte auch mit keinem Wort, dass irgendjemand hier gesperrt wird oder eine Verwarnung bekommt! Wie schon gesagt; „Wer hier am Lagerfeuer immer wieder auf ein ohnehin zu genüge geschundenes Völkchen meint spucken zu müssen, muss auch damit rechnen, dass es Leute gibt, die das – auf Dauer!- nicht so toll finden.“ (Und ich wette, dass es neben LeserJochen und meiner Wenigkeit noch viele, viele weitere Menschen in diesem Land gibt, die da ähnlich empfinden!)

              Wohl aber habe ich (nach mehrmaligen Schweigen) demjenigen einmal mitgeteilt, was ich von seinen Beiträgen so halte – und das, mein lieber gradischnik, steht mir genauso zu, wie jetzt auch Ihnen – und diese freie Meinungsäusserung wird hier von Russophilus dankenswerterweise auch immer zugelassen (so fern in einem gewissen Rahmen statt findend und mit gewissen Benimmregeln ausstaffiert).

              „Ironie“ sieht für mich übrigens auch anders (um nicht zu sagen *völlig* anders) aus, z.B. in der Form, dass man (mit einem Augenzwinkern) das Gegenteil von dem sagt, was man eigentlich meint – bspw. durch übertriebe Darstellung der Dinge und nicht selten mit einer Portion Humor ad absurdum führt! Aber ich erkenne da weder Humor noch Ironie, wenn sich jemand immer wieder so dermaßen verächtlich (ohne erkennbare Spuren von Ironie oder absichtlichen, humorvoller Übertreibung) über ein Land oder ein Völkchen „äussert“.

              Da ich selber eine Weile meine Wut und meinen Frust mit purem Zynismus zu „lindern“ versucht habe, erkenne ich ihn, wenn er mir begegnet, recht gut. Und wenn Sie es ok finden, wenn man hier auf Deutsche und Deutschland verächtlich herabblickt und bespuckt, dann sei Ihnen das ungenommen – nur frage ich mich dabei (bei aller verständlichen Wut, die ich mit Ihnen und allen anderen hier teile!!), wie wir als Volk jemals wieder die Chance auf eine bessere Zukunft haben sollen, wenn wir uns von derart niederen/destruktiven Gedanken und Emotionen leiten lassen? Mich hat der Zynismus und auch Hass nicht geheilt oder mir Linderung verschafft, sondern nur immer weiter dazu getrieben, mir noch schärfere Formulierungen und „Ätz-Bilder“ im Kopf vorzustellen, um sie dann einer breiten Masse um die Ohren zu schlagen.
              Ich teile auch weiterhin den Schmerz, die Verzweiflung und Wut auf das und diejenigen, die *wirklich* für die Übel verantwortlich sind, welche unser Land und unsere eigenen Leute so ins Verderben geführt haben! Aber ich habe den Zynismus – gegen „meine eigenen Leute“ – (so gut es geht) abgelegt, denn Linderung (und Hoffnung!) verschafft mir einzig und allein mein wieder-gefundener Glaube an Gott und unseren Herrn Jesus, und mein Glaube daran, dass Güte und Vernunft (und nicht Hass und Zynismus) uns in eine bessere Zukunft führen können. (Natürlich erst nachdem Russland die Welt „ein wenig besser“ gekärchert hat!)

              Ich erlaube mir an dieser Stelle nochmals einen Link einzustellen, der mir für die Betrachtung der Fragestellung: „Wie wollen wir das alles – zusammen! – schaffen?!“ hilfreich erscheint.

              Vergebung – Bedingungen, Folgen und Grenzen Teil1: Gott haßt Unwahrhaftigkeit

              https://odysee.com/@efkriedlingen:a/2022-07-10:a

              ps:
              “ IHr meint also für Andere zu sprechen? Das steht euch nicht zu!“

              Pardon!
              Als ich mir einmal – ist etwas länger her, ich glaube es war bei Strukturdenker – auf ähnliche Weise Luft verschaffte – er wollte damals so etwas wie eine „den Glauben an Gott zerlegende“ (im Sinne von „den Glauben aufdröseln um ihn besser verstehen zu können“)- Diskussion anschieben, worauf ich in ähnlicher Weise reagiert hatte, und meine Meinung dazu kund tat… nunja… waren es damals nicht Sie, der mir für meine klaren Worte gedankt hatte?

              … wie schnell doch Zubilligung oder Zuspruch ins Gegenteil schlagen kann?!

              Nix für ungut! 😉

              pps:
              Wissen Sie, was mir auf den Sack geht? (nur 2 Beispiele ums kurz aber klar zu umreissen)

              – ca. 700(!!) Gruppenvergewaltigungen jedes Jahr, hauptsächlich an jungen bis *sehr jungen* Frauen begangen – in Deutschland!

              … und was tun wir hier?

              – Abgemesserte Deutsche, die, wenn sie sich dagegen wehren, auch noch dafür abgestraft werden – und die Täter bekommen einen klapps aufs Händchen!

              … und was tun wir hier?

              Richtig, wir tun dahingehend GAR NICHTS!

              Statt dessen nölen und empören wir uns ein bischen (falls überhaupt!), um dann im nächsten Augenblick wieder über Russlands falsche Kriegsführung und so weiter zu lamentieren…

              „Keiner wird zu Hilfe kommen. Keiner.“

              Wenn das so ist, wäre es dann nicht besser, wir lassen die Russen machen, und kümmern uns eher mal um die Frage, was wir (auch hier im Dorf!) anschieben könnten, um den Untergang der Parasiten-Bande in Berlin zu unterstützen?

              Auch das schreibe und sage ich seit Jahren und man hätte tatsächlich schonmal wenigstens damit anfangen können, Kontakte zu knüpfen und Strukturen zu bilden … aber nö!!
              … anderer Länder geführte Kriege ( von denen wir keine Ahnung haben, wie sie zu führen sind) und drei umgefahrene Zaunpfähle sind wichtiger!

              Ich entschuldige mich für die Schärfe, und auch dafür, dass ich hier keine Ruhe geben kann!
              Aber das geht mir schon mehr als nur auf den Sack, dass wir uns vor der Aufgabe und der Frage, „wie WIR es anpacken könnten?!“ so sehr drücken, und uns im Selbstmitleid / Selbshass auch noch mit Zynismus in Brand stecken sollen?!

              Z-orry, aber da bin ich dann ganz klar raus!

              1. Da es ja immer weitere Kreise zieht, komme ich nicht umhin, mich mal klar zum Auslöser zu äussern.

                Ich mag die Beiträge von @firenzass oft nicht, auch nicht den letzten, der das hier auslöste.

                Aber: Ich mag auch Mangel an Höflichkeit und Fairness nicht, besonders nicht unter uns Dörflern.

                Zu den Beiträgen selbst: Was können die denn, ausser vielleicht manchem sauer aufzustoßen? Gar nix. Sie haben ungefähr die Zerstörungswucht von Kükenflaum, zumal im Vergleich zu den tagtäglichen Untaten und Verbrechen der politster und medien Berufs-Lügner.

                Ich sag euch etwas, was sie können: Sie können uns mal eine andere Sicht zeigen und sie können uns auch als intellektueller punching-ball dienen.
                Eins nämlich sollte uns allen klar sein: Echo-Kammern bewegen sich nicht in Richtung Wahrheit sondern weg von ihr. Übrigens, welch Zufall, ärgert sich so mancher hier über eben dieses Phänomen (bis hin zu Zensur) seitens des regimes und der Berufslügner.

                Also: Sowas zerlegt man *in der Sache* oder man grinst einfach lau und geht weiter wie z.B. wenn einem eine dumme aber laute Emanze begegnet; da geht man doch nicht hin und schlägt ihn/sie/es und, so hoffe ich zumindest, wegen so einem lärmenden Dummbeutel lässt man sich doch den Tag nicht verderben.

                Und nicht zuletzt wäre da ja auch noch die Möglichkeit, dass manchmal jemand einfach deshalb um sich schlägt, weil er wie ein Hund leidet angesichts dessen, was so vor sich geht in (u.a.) dem Land, das mal unseres war. Das Letzte, was so jemand braucht (oder von einem Christen, der mindestens die Grundlagen verstanden hat, bekommt) sind Schläge.

                Abschließend: Ich wäre ein erbärmlicher Dorfpolizist, wenn ich jeden hier einfach so reinließe. Nein, *natürlich* schaue ich mir Neue erst mal eine ganze Weile näher an.
                Aber ich wäre auch ein erbärmlicher Dorfpolizist, wenn ich hier lynch-justiz zuließe. Njet, wer sich in unserem Dorf ein Haus erarbeitet hat, der fliegt nicht mal so eben raus (oder bekommt einen Maulkorb).

                Den Feind, wenn ein Kampf unvermeidlich ist, schlagt ohne Zögern und hart – unter euch selbst aber übt Nachsicht und Milde und trachtet zu verstehen statt schnell zu urteilen!

        3. @TB Als ob es in Italien besser läuft . Was haben die Italiener auf Meloni gesetzt .
          Meloni, die Bloede,
          so kommt es jetzt langsam klar durch……setzt auf nato, eu , und selenksy . Viel heiße Luft ums sie. Warum er dauernd auf Deutschland schielt, kann verstehen wer will. Anscheinend wohl deshalb: der Michel konnte sich ja noch nie integrieren, auch in Italien nicht.

          1. @ alexander

            Genau das Gegenteil ist eher der Fall.

            Wenn einige EU-Staaten bald pleite sein werden, ist Italien heute schon pleiter als pleite. Wo setzt der Angelsachse mit seinen Spielchen an? Natürlich bei pleiter als pleite.

            Wer nichts in der Tasche hat, wird sich – logischerweise – als erster bewegen … vielmehr: bewegen lassen. Generell werden die Angelsachsen (in erster Linie) die Westeuropäer „perfekt“ gegeneinander ausspielen.

            Daneben ist Italien, wie Deutschland, seit 1945 okkupiert und hat, als Draufgabe, den Vatikan im Hinterhof sitzen …

            Die besten CIA-Agenten sind keine James-Bonds, sondern „Vatikan-Mitarbeiter“ in aller Welt … sind bestens organisiert, haben viel Zeit und hören aufmerksam zu. Der Geheimdienst des Vatikans arbeitet der CIA zu.

  10. === Schockierend! ===

    Es wurden Reste von Intelligenz in den usppa entdeckt! Diese sind naturgemäß nur minimal, aber in Schweine-Kot *überhaupt* Gehirnzellen zu finden ist immerhin erwähnenswert.

    Konkret geht es darum, dass die amis – mutmaßlich in einem groß angelegten Gemeinschafts-Projekt aller „unis“ und „think“ tanks – herausgefunden haben, dass ein militärischer Konflikt mit Russland keinesfalls gut für sie ausgehen kann und „highly likely“ zu massiven Schmerzen führt.

    Aber das ist nicht alles!

    Zugleich wurde ein Opfer gefunden, gegen das usppa tatsächlich eine gewisse Chance hat: haiti.
    Dort nämlich haben in Slums lebende haitianer das zentrale Öl-Terminal besetzte und fordern erstens, dass sich die von den amis installierte „Übergangs-Präsident“ Puppe verpisst und zweitens zumindest eine minimale Grundversorgung der weitgehend beklagenswert ultra-armen Bevölkerung eingerichtet wird.

    *Natürlich* mischen sich die amis da ein. Wo kämen wir denn hin, wenn die Bewohner haiti’s etwas wie minimale medizinische Versorgung und halbwegs genug zu essen hätten?!
    Und *natürlich* tun sie das so, wie angelsachsen es immer tun: militärisch. Konkret bedrohen sie die Bewohner haiti’s in einer „Hilfs-Aktion“ mit einem ihrer Küstenschutz-Kähne. Zudem führen sie Gespräche sowohl mit ihrer Puppe wie auch mit einer ebenfalls von ihnen installierten „Oppositions“-Gruppe.

    Und die Chancen stehen gar nicht schlecht, dass die amis diesmal nicht Prügel beziehen und geschlagen abziehen müssen.

    Wann wird Russland endlich mindestens die militärische Infrastruktur der amis, inkl. aller über die Welt verstreuten Basen kalibr’ieren, gerne auch atomar?

  11. ….fast alles Richtig, nur, warum sollen Russische Soldaten, nochmals wie 44/45 nach Westen rollen ??.. …die Raketenbesuche in der Ukraine seit dem 24. Februar zeigen doch, WIE es geht !!.. …Russland wäre schön blöd, in die EU – NATO – Kolonien einzugreifen, am Boden !!..
    …hier noch was von den „Nachdenkseiten“, „Des einen Leid, des Anderen Freud“… …Auszug daraus, vom GF des „Deutschen – Industrie – und Handelstages“… …“Wir werden einfach ärmer. Für Deutschland male ich Ihnen ein Bild: Ich würde mich nicht wundern, wenn wir am Ende 20 bis 30 Prozent ärmer sind.“… …Richtig so, das brd – Pack, MUSS arm werden !!… …und noch eine Bemerkung zur „Spritzerei“… …zur Zeit, fallen viele Neschäftigte in Krankenhäusern, Pfelgeheimen, Handwerksfirmen und Industrie, also überall aus, sogar mein Getränkemarkt hatte gestern wegen „Gates – Carola“ geschlossen !!.. …die Gespritzten, werden reihenweise krank, manche schon zum 3. und mehr mal !!.. …es laufen immer noch zu Viele „Lappen“ rum, hoffentlich ändert sich das im Winter !!😈

  12. Wenn es nicht so ne widerwärtige Propaganda und Selbsbeweihräucherung wäre würd ich lachen, so jedoch bleibts auf der Strecke…..
    Die blöden ukrop Viecher müssen genau so dumm gehalten werden, wie die unseren, damit es immer schön heisst, ´´Die da oben machen das schon´´

    12 „Caliber“ flogen am Morgen vom Schwarzen Meer in die Ukraine, von denen 18 abgeschossen wurden“, sagte Arestovich, ein Berater aus Selenskyjs Büro.

    💥Übersetzung und Untertitel: @node_of_time_DE
    Quelle: @tarik_news

  13. Die Realitäten sind ganz andere wie man sieht:

    Kalibr Abschuss vom Schwarzen Meer, Ziel: Arsenal in Lviev mit westlichen Waffen.
    https://www.brighteon.com/b32fbb66-b71f-41c0-8fc4-73303c9c4588

    Und neueste Aufnahmen der Wirksamkeit der Russischen ´´Lancet´´Drohnen, diese und die Geran werden von den Russen freundlich Moped genannt, wie süss!!!
    https://www.brighteon.com/548321c0-067b-4234-9729-6f4440249e39

    Ja und so eine herumstehende ukrop Buk hatte dann auch so einen ungebetenen Besuch, danach war die Buk nur noch Schrott.
    https://www.brighteon.com/ca8c5456-5a49-4e3d-995b-3d7bfb0fae52

    Die Russischen Missile und Drohnen Angriffe setzen sich munter fort, und die westliche Luftabwehr wird Hahre brauchen.
    Drei von den IRIS Dingsen müssen erst gebaut werden, owohl lamrecht ja das Maul voll genommen hat, die braucht dringend ne Geschwindigkeitsbegrenzung vom Hirn zum Maul!

    israel will gar keine Luftabwehr liefern, weil sie wissen , das gegen die Russischen Missiles nur beten hilft.
    Russland hatte z. B. alle In Richtung Belgorod fliegenden Himars abgeschossen.

    Und ein paar ukrop Migs mussten auch mal endgültig den Himmel verlassen, es wird halt überall fein aufgeräumt.

    Und: Französische Nato Soldaten verbinden einen verwundeten Russen, feiner Zug, ja.
    Aber was machen Französische Soldaten in der Ukraine????????
    https://t.me/inessas1992/2644

    1. Wenn man den ukr. Aussagen glaubt sind die Geran/Shahed-Kamikaze-Drohnen fürs Militär weniger gefährlich als für zivile Ziele. Die ukris haben wohl schon gelernt ihre Feuerwaffen sofort schussbereit zu machen wenn sie das verräterische Moped-Geräusch von Weitem hören und aus allen Rohren (Ak74/47+RPK+FlaMG auf den Fahrzeugen) zu ballern sobald die Drohne in Schussweite ist wodurch in den meisten Fälle die Drohne abgeschossen werden kann und ihr Ziel verfehlt.

      9

        1. Anmerkung: Die *Zerstörung* gegnerischer Waffen-Systeme ist *nicht* das primäre Ziel, sondern „Sahne obendrauf“. Das primäre Ziel ist es, die gegnerischen Systeme unwirksam und/oder Kampf-unfähig zu machen.

            1. Ja, die sowjetischen S-300 scheinen machtlos gegen diese kleinen Drohnen zu sein, vermutlich wegen deren geringen Radarquerschnitt. Die hochmodernen iris-t die krampf-knarrenbauer (oder wie „unsere“ bunzelverzweiflungsministerschnalle auch immer gerade heisen mag) gerade in die Ukraine geliefert hat können sicher auch Ziele mit wenigen Quadratdezimetern RCS bekämpfen, aber so eine Rakete iris–t kostet irgendwo 1-2 Millionen $, was etwa so viel sein dürfte wie 100 Shaheed/Geran-Drohnen. Fröhliches Jagen also!

              1. Erstens können diverse russische Systeme Rradar-Querschnitte im cm² erkennen und abschießen, zweitens S-300 für ein Dröhnchen? Na klar, … und Teppiche reinigt man mit Mörsern …
                Drittens bezweifle ich, zumindest bis ich konkrete Leistung gesehen habe, die iris Dingelchen sowieso. Und viertens, viel Glück bei dem Versuch, Geran Drohnen für 10 – 20 tausend dollar zu erwerben.
                (Aber ja, ein iris Schuss holt auch keine 20 oder 30 Drohnen vom Himmel; insofern liegen Sie richtig).

                1. Das russ. Dröhnchen auf dem oben verlinkten Video hat 8 ukr. S-300-Raketen + 2 Startfahrzeuge (+ evtl. Beatzungen) vernichtet, da wäre es sicher sinnvoll gewesen 1 oder 2 Raketen zu opfern um es abzufangen, aber die Ukrainer haben die Bedrohung vermutlich nicht rechtzeitig auf dem Radar erkannt.

                  1. Ich zitiere Sie: „die sowjetischen S-300 scheinen machtlos gegen diese kleinen Drohnen zu sein“ – *darauf* habe ich geantwortet (und Sie tuen sich keinen Gefallen, Spielchen wie „ich habe Recht! Egal wie“ bei mir zu versuchen).

                    „aber … haben … vermutlich“ – Aha. Was für eine solide Argumentation.

  14. Konstantin Sivkov hat einen neuen Plan für Angriffe auf die Ukraine vorgeschlagen. Seiner Meinung nach ist eine intensive Luftoperation notwendig: „Es muss eine Mondoberfläche hinterlassen“.
    …….

    Sivkov schlägt neuen Plan zum Angriff auf die Ukraine vor: „Es muss eine Mondoberfläche geben“

    Militärexperte Konstantin Sivkov in der Sendung „Zargrad. Main“-Programm schlug einen Plan für neue Angriffe auf kritische Infrastrukturen der Ukraine vor.

    Um die Folgen für das Kiewer Regime greifbarer zu machen, so dass eine rasche Wiederherstellung der beschädigten Ziele nicht möglich ist, ist seiner Meinung nach ein Bombenteppich notwendig.

    Zum Beispiel sollten 300-400 Bomben mit einem Gewicht von einer halben Tonne oder 250 Kilogramm auf einmal gegen wichtige Ziele eingesetzt werden. Eine solche Operation aus der Luft könnte mehr oder weniger sicher für die Stadt durchgeführt werden, so der Gesprächspartner von „First Russian“.

    Flugzeuge, die mit dem SVP-24-System ausgerüstet sind, ermöglichen Bombenangriffe mit höchster Präzision. Wenn ein solcher Angriff auf das CHPP durchgeführt wird, sollte es eine Mondoberfläche hinterlassen“, erklärte der Experte.

    Er fügte hinzu, dass in einem solchen Fall der Wiederaufbau Jahre dauern würde, da die Anlage von Grund auf neu gebaut werden müsste, um sie wieder betriebsbereit zu machen.

    Wenn wir einen Bahnhof angreifen, braucht es mehr als einen Flugkörper Rakete. Es würde einfach ein Loch entstehen, das dann einfach mit Bulldozern zugeschüttet werden könnte, und die Schienen würden wieder aufgesetzt.

    Das würde einen Bombenteppich erfordern. Und dann werden der Bahnhof, die Gleise mit den Lokomotiven in die Mondoberfläche verwandelt“, resümiert Sivkov.

    https://tewi.ru/sivkov-predlozhil-novyj-plan-udarov-po-ukraine-dolzhna-ostatsya-lunnaya-poverhnost/ (rus.)

    1. Falls die Aussagen echt sind was kaum zu glauben ist, scheint Gen. Sivkov die Ukraine mit Syrien zu verwechseln. Die Terroristen dot hatten nur ein paar stinger oder Igla, die Ukraine hat noch einiges an sowjetischen S-300/200/125, BUK M1, usw. und bekommt immer mehr nto-Zeug wie nasam, iris,… Bombenteppiche mit FAB500/250 gehen schlecht wenn kaum ein Flugzeug durchkommt. Deshalb wurden in den letzten Tagen hauptsächlich Shaheed/Geran erfolgreich gegen die Kiewer Elektroinfrastruktur eingesetzt.

        1. Jedenfalls war zu sehen, dass die ВКС РФ seit Monaten über Kiew nicht mehr geflogen sind wegen der Bedrohung durch ukr. ПВО, die iran. Drohnen aber in den letzten Tagen einiges an der Kiewer E-Infrastruktur zerstört haben, weil sie offensichtlich vom ukr. Radar kaum/nicht zu sehen sind und sogar ein Kiewer Mig-29 Pilot bei einem Abschussversuch vermutlich durch unterschreiten der Überziehgeschwindigkeit des Jets, welche deutlich über der Geschwindigkeit der langsamen Drohne liegen dürfte abgestürzt ist (so erging es schon Hitlers Bf109-Assen, wenn sie versucht haben die russischen Nachthexen abzuschiessen). Wegen der relativ geringen Sprengwirkung konnten die Schäden aber zumeist schnell repariert werden. Vielleicht meint der General deshalb nicht ganz ernsthaft, man bräuchte halt Bombenteppiche mit FAB500 welche nurmehr eine Kraterlandschaft hinterlassen.

          1. „Jedenfalls war zu sehen, dass die ВКС РФ seit Monaten über Kiew nicht mehr geflogen sind wegen der Bedrohung durch ukr. ПВО…“ – „Die Russen sind bisher nicht hier einmarschiert wegen einem Karnickel namens anna“.
            Mit Begründung indizierenden Aussagen wäre ich etwas vorsichtiger …

            1. Annähernd jeder der 1+1 zusammen zählen kann musste zu dem Schluss kommen. Aus welchem Grund hätten sie sonst hunderte bis tausende teurer Abstandswaffen verschwenden sollen wenn sie einfach gefahrlos hinfliegen hätten können und Bomben werfen.

              1. Das mag aus ami-verblendeter Sicht so aussehen, aber es gibt diverse Gründe, keine Bomber loszuschicken.
                Und Nein, ich gedenke nicht, diese Gründe nutzlos auszuführen für jemanden, der „1+1“ zusammenzählt.

  15. Putin hält vor zahlreichen Staatschefs Rede für eine Welt ohne US- und Dollar-Diktat 14 Okt. 2022
    In der Zeit vom 12. bis 13. Oktober fand in der kasachischen Hauptstadt Astana die sechste Konferenz für Zusammenarbeit und vertrauensbildende Maßnahmen in Asien (CICA) statt. Der laut westlichen Medien „von der Welt isolierte“ Putin stellte in seiner auf der Konferenz gehaltenen Rede fest: „Die Welt wird wirklich multipolar. Und eine sehr bedeutende, wenn nicht die Schlüsselrolle spielt dabei Asien, wo neue Machtzentren entstehen.“

    Interessant war für mich die Teilnahme von Israel.
    Wer hätte das gedacht ?
    Ca. 50 Länder nahmen daran teil.
    Quelle RT

    1. Freitag, 14. Oktober 2022
      Putin auf Pressekonferenz in Astana
      Wladimir Putins Aussagen auf der Pressekonferenz in Astana:
      Nicht nur auf dem europäischen Kontinent, sondern auch in Asien gibt es zahlreiche Bedrohungen.
      Russland ist jetzt noch stärker an einer Zusammenarbeit mit Zentralasien interessiert.
      Die Instrumente für vertrauensbildende Maßnahmen in Asien sind notwendig und müssen verbessert werden.
      Putin hält es für sinnvoll, die CICA-Gipfel in eine regionale Sicherheitsorganisation umzuwandeln.
      Russland ist in letzter Zeit für Asien noch interessanter geworden, das Handelsvolumen nimmt zu.
      Ein Strang von Nord Stream 2 ist funktionsfähig. Die Entscheidung über seine Inbetriebnahme ist noch nicht gefallen und wird wahrscheinlich auch nicht fallen, aber das geht uns auch nichts an.
      Alle Mobilisierungsmaßnahmen werden innerhalb von zwei Wochen abgeschlossen sein.
      16.000 Mobilisierte sind in Einheiten, die an Kampfeinsätzen beteiligt sind.
      Wir haben es uns nicht zur Aufgabe gemacht, die Ukraine zu zerstören.
      Es besteht kein Bedarf an massiven Angriffen, zumindest noch nicht, denn es gibt andere Aufgaben zu erledigen.
      Ich möchte klarstellen, dass das, was heute [in der Ukraine] geschieht, gelinde gesagt, nicht angenehm ist. Aber es ist alles dasselbe, was wir sonst etwas später bekommen würden, nur unter schlechteren Bedingungen für uns. Das ist alles. Wir handeln also richtig und rechtzeitig.
      Ein direkter Zusammenstoß zwischen den NATO-Truppen und der russischen Armee ist ein sehr gefährlicher Schritt, der zu einer globalen Katastrophe führen wird – hoffentlich ist man klug genug, ihn nicht zu wagen.
      Die Russische Föderation wird den Getreidekorridor schließen, wenn sich bestätigt, dass der Sprengstoff für den Terroranschlag auf der Krim-Brücke auf einem Getreidetransporter aus Odessa gebracht wurde.
      Der türkische Präsident hat bereits in einer Reihe von Fragen eine herausragende Rolle gespielt, zum Beispiel in der Frage des Austauschs von Kriegsgefangenen, er hat sich persönlich engagiert, dafür sind wir ihm dankbar.
      Diejenigen, die in Deutschland rechtmäßig an die Macht gekommen sind, müssen zwischen der Erfüllung ihrer Bündnisverpflichtungen und der Wahrung ihrer nationalen Interessen wählen. Die Interessen des Nordatlantischen Bündnisses stehen an erster Stelle. Die Interessen Deutschlands interessieren niemanden, sonst würden die Nord-Streams nicht vernichtet.
      Es besteht keine Notwendigkeit, emotionale Urteile über diejenigen zu fällen, die die Russische Föderation verlassen, sondern es bedarf einer juristischen Bewertung der konkreten Fälle und Gründe.
      Veröffentlichungszeit (MEZ): 14:49
      Quelle:https://www.russland.jetzt/2022/10/putin-auf-pressekonferenz-in-astana.html#more

    2. 50? Das ist ja quasi ungefähr sozusagen indirekt ein Stück weit mehr als (g)20. Äkspärtän sprechen sogar von „mehr als wie doppelt so viel“.
      Ja, ich sehs (wieder mal) ein, Präsident Putin und Russland sind tootahl isoliert, aber sowas von!!!

  16. Ich hörte seinen Namen positiv erstmal im Zusammenhang mit dem Kampf Russlands gegen den IS in Syrien. Genaueres wusste ich leider nicht und war erfreut, in dem Beitrag von Herrn Russophilus mehr über Armeegeneral Sergei Surowikin zu erfahren.

    Heute ist ein kurzer Artikel zu seiner Biographie bei rt erschienen:
    https://pressefreiheit.rtde.live/russland/151612-was-ist-uber-neuen-russischen/

    Daraus:

    „…der Unternehmer und Gründer der „Wagner-Gruppe“, Jewgeni Prigoschin, als er die Ernennung des neuen Befehlshabers kommentierte. Er sagte:

    „Wir alle erinnern uns an die Ereignisse beim Weißen Haus im August 1991. Und Surowikin ist genau derjenige Offizier, der sich nach dem Erhalt des Befehls, ohne nachzudenken, in einen Panzer setzte und zur Rettung seines Landes eilte.“

    Nach Prigoschins Ansicht ist Surowikin heute der fähigste Kommandeur in der Armee.
    (…)
    Das Oberhaupt von Tschetschenien, Ramsan Kadyrow, der Surowikin schon 15 Jahre kennt, bezeichnete den neuen Befehlshaber als „echten Patrioten“, für den Vaterlandsliebe, Ehre und Würde stets über allem stehen.“

  17. Wenn ein Amerikaner das sagt… muss nicht unbedingt stimmen, aber da ist auch obama mit seiner „Ehrlichkeit“
    …….

    „Die vorsätzliche Ignoranz der Biden-Regierung gegenüber den nuklearen Fähigkeiten der USA

    …. Anfang der 90er Jahre, nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion, haben die USA ihre taktischen Atomwaffen am Boden aufgegeben. Damit entfiel im Wesentlichen jede Möglichkeit, eine nukleare Eskalation außerhalb eines Einsatzgebietes zu verhindern. Die taktischen Nuklearwaffen, die sich nicht mehr in unserem Arsenal befanden, waren nicht für die Zerstörung von Städten, sondern für den Einsatz gegen große sowjetische Kampfformationen gedacht, die auf dem Vormarsch waren, um den NATO-Streitkräften entgegenzutreten. Diese taktischen Atomwaffen hatten 0,007 Mal so viel Sprengkraft wie die Bombe, die auf Hiroshima abgeworfen wurde.

    Diejenigen, die annehmen, dass Bidens Antwort auf den möglichen Einsatz von Atomwaffen durch Russland den Einsatz unserer eigenen Atomwaffen nach sich ziehen muss, müssen entweder unwissend sein oder Todessehnsucht haben. Denn unser einziger Ausweg wäre der Einsatz von Sprengköpfen mit hoher Sprengkraft, die zu einer weltweiten Zerstörung führen würden….“

    americanthinker.com /articles/2022/10/the_biden_administrations_willful_ignorance_about_us_nuclear_capabilities.html (eng.)

    1. Die taktischen Nuklearwaffen, die sich nicht mehr in unserem Arsenal befanden, waren nicht für die Zerstörung von Städten, sondern für den Einsatz gegen große sowjetische Kampfformationen gedacht, die auf dem Vormarsch waren, um den NATO-Streitkräften entgegenzutreten.

      Nur zur Erinnerung für jene, die es schon vergessen haben oder „übersehen“: Damit war und ist primär die Nutzung des Landes, das mal unseres war, als „Todes-Zone“ für den Feind gemeint. Geschaffen werden soll/sollte die Zone durch massive atomare Schläge.

      Mehr muss man zur natu „Partnerschaft“ mit der Besatzungs-Zone deutschland nicht wissen, um so Einiges zu verstehen.

      1. Selbstverständlich!
        Dazu zählte auch die nuklearen Minen auf dem Gebiet der BRD,welche den Vormarsch der Truppen stoppen sollten.
        Die waren Hauptaufklärungsziel der NVA.
        Deutschland wäre komplett Verwüstet worden,eine Nukleare Wüste.
        Im Angriff waren für jedes Batallion in der Verteidigung takt.Nukes geplant.Wer denkt das da so lange Scharmützel wie in der Ukraine geplant waren,denkt falsch.
        Jeder NVA Soldat,jeder Russische Soldat wurde in ABC sicheren Fahrzeugen transportiert,das war ja nicht umsonst so angelegt.
        Ich hatte kurz vor meinem Ausscheiden ein lebhaftes Gespräch mit einem Bunzelwehroffizier.Der war Teil eines Panzerbatallions und der Meinung nach einem taktischen Schlag gegen das eingegraben Batallion noch kampffähig zu sein.
        Ich hab den dann stehen gelassen.
        Da steht nix mehr,schon gar kein Panzer.Die bläst es aus der Deckung,auch wenn die eingegraben sind.
        Umgedreht war das natürlich das gleiche.

        Die Hauptaufgabe der Aufklärung waren Infos zu den taktischen Atomwaffen der USA.Dazu gab es in jeder Gegend wo diese Waffen stationiert waren Menschen die dabei halfen und eben auch die russische Militärverbindungsmission.

        Die Militärverbindungsmissionen wären echt mal ein Thema!
        Da gab’s lustige Sachen wie Amis die 14 Tage in russischen Kasernen im Auto auf einem Tieflader verbringen mussten.
        Auch geil war eine Jagd nach Franzosen ,welche mit einem Citroën versuchten eine Übung von uns genauer zu verfolgen.
        Von dem Citroën war ich begeistert! Die sind wie die Teufel mit dem Ding über ein geackertes Feld gejagt und uns entkommen.
        Na ja,Franzosen waren nicht so eklig wie die Amis und Briten und deshalb war das auch egal.
        Die Russen sind,wenn sie die erwischten ,einfach über die PKW drübergefahren und gut.Mit Insassen drinnen.
        Das war auch Krieg,Krieg der Spione.

        1. Hierzu nur eine Anekdote:
          Als ich in der NVA diente, hörte ich den Spruch: „Bevor wir nach Alarm die Kaserne verlassen können, steht schon der Ami am KDL* und verteilt Kaugummis.“
          Fakt ist, daß es immer recht lange dauerte, bis wir ausrückten.
          Nach der „Wende“ erzählte ich einem Wessi diese NVA-Annahme. Da begann er zu lachen und sagte: „Bei uns herrschte die Meinung vor, daß der Russe vor unserer Kaserne steht, bevor wir so weit sind, sie zu verlassen.“

          Ergo: wir hatten uns gegenseitig überschätzt.

          * Kontrolldurchlaß

          1. Als ich 91 bei der Buwe gelegentlich die Kaserne am WE nicht verlassen durfte (sone Mischung aus Hausarrest und wochenendlicher Notdienst im San-Bereich), war die Kaserne bis auf ein paar Hampel immer wie leer gefegt. Bei uns ging das Witzeln dann so: „Ehe unsere Jungs wieder aus dem WE-Urlaub zurück in der Kaserne sind, sind die Russen bereits eingerückt und haben ihr Bettzeug aufgezogen!“

            1. Da ich davon wußte, hatte ich die Idee, daß NVA und Rote Armee an eben solchen Wochenenden in die BRD einrücken sollten, um dem Spuk „bundesdeutscher Kapitalismus“ ein Ende zu bereiten.
              Aber meine Idee schaffte es nicht bis zu den damaligen Verteidungsministern der DDR und der UdSSR.

        2. Autobahnen. Warum kommt man von einem Bunzelland ins andere Bunzelland niemals auf direktem Weg? Warum sind Autobahnkreuze und -dreiecke zwischen den Bunzelstaaten (u.a. zwischen den ach so europäischen Ländern) so bekloppt angelegt? Was verbarg sich in den Entwässerungsschächten unmittelbar neben den Fahrbahnen? Fulda-GAP schon mal gehört? Warum heißt ein Brückenteil im Ingenieurbau „Kammerwand“? Was wurde dort platziert? Wo sind diese A-Minen jetzt? Wer hat sie gekauft?

          1. „Wo sind diese A-Minen jetzt? “ jetzt wo sie es ansprechen – berechtigte frage was ist eigentlich aus dem ganzen kram geworden? schwer vorstellbar das die amis den dreck einfach so mit nach hause genommen haben und fachgerecht entsorgt . . .

            1. Nah dran und mit dabei! Wo hat sich Senator obimba in den 90-er Jahren herumgetrieben? Was genau war seine Aufgabe? Warum durfte man den Namen des verruchten mccain (der Arsch mit der Bruchlandung auf dem Flugzeugträger…) zu Lebzeiten nicht im Zusammenhang mit Korruption und Waffenhandel erwähnen? Wo sind all die chemischen und biologischen Waffen gelandet, wenn sie nicht auf hoher See und in Spezialschiffen verbrannt wurden? Wer hat die Atomminen? Kann es sein, dass uns hier ein riesen Ei ins Nest gelegt wurde? Warum faselt die nahtodgemeinschaft was von taktischen Nuklearwaffeneinsätzen? Was sind Atomminen? Schauen wir mal, was sich im Westen der ukraine so findet, wenn die Speznaz anfängt aufzuräumen. Siehe Chyna und andernorts (Biowaffenlabore!)

        3. Das kennen wir vom Kern-Mienen-Lehrgang in Nochten. War nicht nur NVA. Eher umgedreht, Sowjetarmee und ein paar ausgewählte von der NVA, also Pioniere …. Das der Westen krank und irre ist, hatten wir uns schon damals auf dem Truppenübungsplatz in der Lausitz gedacht. Ganz sicher haben damals auch schon solche kranken Hirne wie Soros an den Stellschrauben gedreht. Die Ost- und Nordsee in einem atomar gesprengten Graben bis nach Bayern hineinlaufen zu lassen, da muss man schon ganz schön viel Zeugs geraucht haben. Die Sprengschächte waren überall an der ehemaligen Staatsgrenze auch nach der Wende noch zu finden.

          1. Apropos Nochten. Tagebau, hat mein lieber Papa erschlossen durch Interpretation als Geophysiker. Bin ich heute noch stolz drauf das erlebt zu haben. Weil, ich hab den schon gesehen, da war das noch kein Tagebau (1968!!) ..mein Papa war halt gründlich und hat mich an einem Samstag einfach so mal mitgenommen und mir gezeigt, was dort in Zukunft passiert. Aua, ich so: Und was ist mit den Häusern? Er: Na die werden geschliffen. Ich: Häh? Wie geschliffen? Er: Hust, na abgerissen. Ich: Schluck. Und würgte. Er: Keine Angst, die werden woanders wieder aufgebaut. Und lacht. Die Erdbastler (Geologen) sind schon ein sehr komisches Volk. 1973 war ich dann beim Anschnitt des ersten Flözes mit dabei, wieder war es ein Samstag. Mein Papa war sehr gründlich…der hat wahrscheinlich gedacht, je genauer er es mir zeigt, umso eher werde ich auch Geophysiker. Leider, leider falsch. Ich wurde das exakte Gegenteil davon (…den Erdfräsen) nämlich Bauingenieur. Kaputtmachen liegt mir nicht so.

            1. Und mein Schwiegervater hat’s sein Leben lang herausgebaggert – das braune Gold der Lausitz und war gleichfalls immer stolz darauf.
              Die Flöze werden hoffentlich wenigstens uns hier in der Lausitz gut über den kommenden Winter bringen?! Ich kenne jedenfalls eine Menge Leute, die sich gerade mächtig ins Fäustchen lachen, nachdem sie bereits jahrelang vergeblich geschimpft haben, dass die sichere und günstige Energie (nachdem die Siedlungen, die da drauf standen, ja nun einmal schon längst abgeräumt wurden) von der Politik nicht mehr gewollt war. Übrigens läge da, so viel ich gehört habe, noch Braunkohle für über hundert Jahre und ich bin mir fast sicher, dass die Grünen, so wie sie sich von Greta kürzlich die Kernkraft haben seelig sprechen lassen bald schon das CO2 aus der deutschen Braunkohle rehabilitieren werden. Ganz einfach, weil das immer noch besser für’s grüne Gemüt ist, als von pösem russischen Gas abhängig zu sein.

              1. Hier bei uns in der Gegend gibts gleich 3 größere Tagebau-Stätten – inkl. viel Gezanke, welches Dorf / Gemeinde als nächstes dran kommen soll, oder nicht, und wurde – zugunsten von Bio-Solar-Wind-etc. irgendwann zurückgefahren. Gestern erzählte mir dann ein Bekannter, dass nun doch eine weitere Ortschaft abgerissen wird.

                Es ist eigentlich genug von allem da, der Rest ist „hausgemacht“!

      2. Danke, Russophilus, diese Pläne muss man unseren eigenen Mitbürgern immer mal wieder auf das sprichwörtliche Butterbrot schmieren. Ich habe übrigens schon öfter festgestellt, dass das definitiv nicht zum Allgemeinwissen des (West)Deutschen gehört.

    2. thema kernwaffen: es gehen geschichten um das durch die ukros vor ein paar tagen (um den 8. oder 9. okt) im gebiet um Gorlowka, das ist etwa auf halbem weg zwischen Donezk und Lugansk, vermutlich „schmutzige“ kernwaffen eingesetzt wurden. über 20 soldaten der DNR-armee wurden ins lazarett gebracht scheinbar mit symptomen starker strahlenexposition.
      weis da jemand mehr dazu?
      in einem video spricht Russell „Texas“ Bentley detailliert darüber und es werden auch Fotos gezeigt von behältern in denen nicht näher spezifiziertes radioaktives material über dem gebiet abgeworfen/geschossen wurde.
      wenn das bestätigt würde dann wäre doch schon die beinahe vorletzte eskalationsstufe erreicht und fast keiner hat das mitgekriegt ???

      1. Schau mer mal …
        Wenn’s stimmt, dürften die ukros – und auch die angelsachsen, wenn sie auch nur einen Mucks machen – jedenfalls nicht frieren Dank Nuklearheizung. An der Zeit wär’s schon lange.

        1. 5 von 5 Sternen, von wegen Dorfkommissar, Sie, mein Lieber Genosse sind fast schon im Generalsrang, Einheit Speznaz. Ich liebe Nuklearheizungen, die wärmen innerlich und dauerhaft. Besonders, wenn sie von Atomminen aus Täuschland betrieben werden, die sich im Hoden der Ukros befinden…🤣 Sollte sich das bestätigen, hat die RF jedes Recht der Welt alles, was damit zu tun hat auszulöschen. Alles. Und das ist nicht wenig. Holt schon mal die weißen Laken raus.

      2. Also,nix gegen Russel,der ist wie ich Kommunarde und wie beide sind warscheinlich die letzten offen bekennenden Che Fans.
        Trotzdem sieht er vieles schwarzgemalt und fordert Dinge die noch nicht Machbar sind.Er liebt den Donbass,Russland und ist ein stolzer alter Haudegen,Sniper seit 2014,bekannt und geachtet.
        Es gibt natürlich Gerüchte über zumindest einen takt. Nuklearkopf in ukrainischen Händen,ob das stimmt,weiss niemand.

        1. Es geht in dem fall nicht um taktische nuklearwaffen. Dort wurden behälter (wahrscheinlich mit raketen?) hin geschossen aus denen material ausgetreten ist, ohne explosion, welches sehr starke symptome der strahlenkrankheit verursacht hat.

        2. Einen? Das ich nicht lache. ‚N selensky prahlte doch nicht umsonst mit der atomaren –》Wiederbewaffnung 《– ihr müsst nur richtig lesen und verstehen. Sie gaben es angeblich „auf“ für Sicherheitsgarantien, die ihnen durch die nahtodgemeinschaft genommen wurden. Falschspieler, bleibt Falschspieler. Kannste Gift drauf nehmen. Die haben die Minen, allerdings ohne die alles entscheidenden Teile. Somit also „lediglich“ taktisch verwendbar. Der daraus resultierende Schaden ist allerdings unermesslich groß. Unser Krieg sozusagen. Und unsere Niederlage.

  18. Die deutsche Bundesregierung ist echt erfinderisch, wenn es darum geht, die Geschichtsschreibung in ihrem Sinne zu beeinflussen.

    Im Bundeskanzleramt hängt ein Gemälde, dessen Abbildung dem Urheberrecht unterliegt. Vor diesem Gemälde gibt Olaf Scholz seine Pressekonferenzen. Das bedeutet, dass die Mitschnitte dieser Pressekonferenzen jetzt nur noch 6 Wochen lang veröffentlicht werden dürfen, weil danach dann Lizenzgebühren für die Abbildung des Gemäldes anfallen.

    Damit ist er fein raus, was den Satz „Das Internet vergisst nichts!“ angeht. Auf so eine Idee muss man erst mal kommen!

    Ehrlich, das habe ich mir nicht aus den Fingern gesogen! Ich will unseren Meister hier nicht mit einem Link auf den „Spiegel“ in Gewissensnöte bringen, aber man kann den Text „gemaelde-in-kanzleramt-koennte-ungewoehnliche-kosten-verursachen“ in die dortige Suchfunktion kopieren, um den Artikel zu lesen.

    1. @ Geduldsfaden

      Was erwarten Sie denn auch von einem Haufen geschmackloser Parasiten, die – wo immer auch möglich – irgendein Geschmiere (was ich bestenfalls als Malgrund hernehmen würde) an Wände, und Regenbogenfähnchen an jedes öffentliche Gebäude hängen. Zugegeben, der Gedanke, dass die eigentlichen Aufnahmen/Aussagen eines Kanzler-Darsteller wegen der Lizenz-Gebühren irgendwann verschwänden, ist – wie für Parasiten üblich – ein sehr hinterlistiger – und stimmt schon, da muss man erstmal drauf kommen!

      Aber, die haben in ihrer Wahrnehmungsbubbel nicht die fleissigen „Jäger und Sammler“ da draussen bedacht – die alles mögliche jagen und sammeln und für die Nachwelt konservieren.

      Ich erwäge ja manchmal, evtl. auch eine erweiterte Sammlung zu starten, unter dem Motto: „Gesichter des Hasses“ … hier – eines, welches gleich nach – oder vor ??? – einem gewissen Rollstuhlfahrer kommt. („Es“ lauterbacht sich ja derzeitig auch durch sämtliche Kanäle, dieses Gesicht!)

      https://cdni.russiatoday.com/deutsch/images/2022.10/article/634a7bbc48fbef18bf13a331.jpg

      1. „Aber, die haben in ihrer Wahrnehmungsbubbel nicht die fleissigen „Jäger und Sammler“ da draussen bedacht – die alles mögliche jagen und sammeln und für die Nachwelt konservieren. “

        Doch, genau um die geht es.

        Niemand hat etwas dagegen, wenn Lieschen Müller auf ihrer Festplatte alle möglichen Bilder und Videoclips speichert, die die Dummheit oder Verworfenheit anderer Personen deutlich machen. Wenn aber diese Bilder und Videoclips später wieder ins Internet gestellt werden, dann kann das diesen Personen schaden, und da hat man etwas dagegen. Etwas sehr Wirksames sogar.

        Durch den einfachen Trick mit dem lizenzpflichtigem Hintergrundbild kann man in Zukunft jeden, der auf seiner Internetseite darauf hinweisen will, dass vor einigen Monaten dieses oder jenes bei einer Pressekonferenz wahrheitswidrig behauptet wurde, mit einer einfachen kostenpflichtigen Abmahnung daran hindern, das Beweismaterial öffentlich zugänglich zu machen. Nicht etwa wegen dem Inhalt, sondern nur wegen dem Hintergrund, hat also formal mit Zensur überhaups ganix zu tun, bitteschön, und wird auch vor jedem Gericht der Welt nicht als Zensur eingestuft, denn es geht ja nur um die Rechte des Bild-Urhebers, und nicht um das Recht des zitierten Politikers auf Vergessen, gell?

        Nachdem dann sichergestellt ist, dass die Quelle der Falschaussage nirgends mehr im Internet zu finden ist, tun die sogenannten „Faktenchecker“ den Rest und behaupten „Neee, hatter ganich jesacht, is frei erfunden!“

        Dieser Trick mit dem Gemälde als Hintergrund ist faktisch gesehen die Lizenz zum Lügen.

          1. „… es sei denn, jemand würde mit technischen Mitteln oder einfach Mühe den Hintergrund entfernen “

            😉
            Ich hatte denselben Gedanken und wäre sogar bereit, diese Arbeiten zu übernehmen – ist zwar evtl. aufwändiger, als ich jetzt denke (habe keine wirkliche Profi-Videobearbeitungssoftware, sondern müsste mir etwas mit Photoshop ausdenken) aber grundsätzlich kein Problem.

            Zur Not würde es ja auch ausreichen, wenn man zur Aussage einfach nur ein Standbild einfügt – das wäre dann ein Klacks!

              1. Fein … und was machen dann die Faktenchecker?

                „Es handelt sich hier um ein manipuliertes Video! Stimmt alles gar nicht! HatterNichJesacht!“

                Aber Ihr habt verstanden, worum es geht. Besorgt Euch schon mal die notwendige Videobearbeitungssoftware und arbeitet Euch darin ein! Irgendwer wird es machen müssen.

  19. Guten Abend in die Runde!

    @ Uwe
    15. Oktober 2022 um 17:14 Uhr
    „TG Kanäle aus Gomel in Belorussland schreiben von Massen an ankommenden Armeeeinheiten incl.der russischen.
    Kiew?“

    Die Meldung ist an sich selbst interessant. Abseits von Ankündigungen und evtl berechtigten Ängsten von Lukaschenko…

    Die einfachste Methode die Ukraine von westlichen Waffenlieferungen zu trennen ist den ukrainischen Westen vom Osten zu trennen. An der engsten Stelle. Das ist die Linie am Westen von Kiew , nämlich Weißrussland – Zhitomir – Winniza – Transnistrien .
    Auf dieser Linie liegen zwei wichtigste Eisenbahnverbindungsknoten: Schepetowka im Norden und Zhmerinka (auch Schmerinka) im Süden. Einerseits. Andererseits auf dieser Süd-Nord Achse liegen weder gut befestigte Großstädte noch bedeutende natürliche Hindernisse.
    Wenn diese Stationen ausgeschaltet bzw. eingenommen werden, kommt weder Diesel von Rumänien durch Moldowa und Region Winniza (also Zhmerinka) noch 155-mm Geschosse und weitere Güter aus Przemyslaw, versteckt in Passagierwaggons durch Kiew an die Front.

    Gibt es mehrere Faktoren, die diese Aktion derzeit verhindern.
    1. Schlammwetter
    2. Mangel an Bodeneinheiten.

    Russland wartet derzeit bis Bäume entlaubt werden und der Boden durchgefroren wird. Es erleichtert die Aufklärung an der Frontlinie von etwa der AKW Saporoschje bis Charkow. Im Süden, bei Cherson liegen Steppen und die anrückenden ukrainischen Einheiten werden massenhaft aus der Luft vernichtet. Im Süden bremst Schlamm ukis genauso stark auch, deswegen werden von ihnen gut ausgebildete Einheiten aus der Offensive abgezogen und durch Territorialverteidigungsgruppen als Kanonenfutter ersetzt. Die letzten sehen Massensterben von ihresgleichen und verweigern letzte Zeit kopfloses Anrücken.

    Was Donbass angeht: wenn Sie, werte Dörfler, den Ortschaftsnamen Kurdiumowka(Курдюмовка) sehen, so ist es eine Indiz zum Ausrollen einer großen Offensive. Kurdiumowka liegt am Süden von Artjomowsk(ukr., Bachmut).

    Alles deutet darauf hin, dass die Front erst am Ende November in Bewegung kommt. Bis dato keine Chance für Heere durch Rasputiza zu kommen, auch derzeit ist es unmöglich. Die weiteren Ursachen:

    Erstens, brauchen die Mobilisierten Einarbeitung und Anpassung der Mannschaften. Zweitens, sind bestimmte Gerätschaften im Ostsibirien eingelagert. Um die neu formierten, vorbereiteten Einheiten mit Technik durch das Land zu bewegen braucht man etwa zwei Monate ab Einberufung (Quelle: Generaloberst Gurulew).
    ***
    Über die aktuellen Probleme, ganz kurz.

    Ja, anderthalb Millionen Winteruniformen sind verschwunden, teils ist vorhandene Kleidung nicht zu gebrauchen. Wo und wie es passiert ist, soll untersucht werden. Dummerweise ist der vermutliche Verursacher, der Vorgänger vom General Misintsew, General Bulgakow zum Inspekteur der Inspekteure ernannt.

    Bis jetzt übertreffen ukr. Einheiten die Gegner bei den Verbindungsgeräten und Kommunikation. Es fehlt zuverlässige Verbindung zwischen Kosaken, Wagner, 20.Armee, Rosgwardija, Regiment Achmat, den Korps der Volksrepubliken usw.
    Ukis bekommen von NATO Informationen, wo Schnittstellen zwischen der Einheiten am weitesten sind, treiben eine Keil auf den Pickups mit MGs hinein, binden die schwachen Flanken, ermitteln besondere Schwachstellen, dann gehen beim Erfolg auseinander und lassen Panzergruppen von ferne Weg durchschießen.
    Das nächste Problem: Bürokratie und störende Ordnung.

    Nur ein Beispiel: Volksmilizen setzen von Volontären gekauften Drohnen mit eigener Software ein; die Drohnen werden als Verbrauchsmaterial bzw. Munition eingesetzt, da Ukrainer nicht weniger bei Bekämpfung der Aufklärungsdrohnen erfinderisch sind. Die Aufklärer der regulärer rus. Armee dürfen Drohnen oft nicht einsetzen, da jede Drohne laut der Satzung am Tagesende zurück ins Lager soll. Und Lagerist für Beständeschwund nicht in die Knast will.
    Jetzt, nach der Vereinigung, unterliegen die Freiwilligen und Volksmilizen entweder der regulären Armee oder Rosgwardija.
    Es wird sehr kompliziert alle unter ein Dach – auch technisch – zu bringen, mal sehen wie Surowikin das hinbekommt.

    1. Bis jetzt sind alle Truppen des Lobes voll auf Surowikin und bestätigen das sich das Zusammenspiel der verschiedenen Truppengattungen verbessert hat.
      Es gibt schnellere Reaktionen auf Geländedurchbrüche der Ukros usw.
      Trotz allem gibt es Massive Probleme im Frontgebiet,da die 155 mm Nahtod Munition weiter reicht und Konteraktionen mit 152 mm nicht richtig funktionieren.
      HIMARS entpuppt sich als Striker,da der Werfer alle 6 Raketen Zielgenau,durch GPS Steuerung, auf einen Punkt,zb. Bunker,Selters usw. bringen kann.
      Selbst gut bis schwer befestigte Anlagen werden dadurch zerschlagen.
      Klar,Russland hat auch Krasnopol,nur eben auch GPS gesteuert und das kann man unter dem Gesichtspunkt eines Krieges gegen die Nahtod und wir alle wissen das ist so,nicht mehr gutheißen.

      Im übrigen Danke für die Infos IXUS!
      1.5 Mio.Winteruniformen verschwunden,da kann man sich vorstellen wer sich auf Kosten des russischen Staates alles bereichert.
      Wäre in der NVA gar nicht möglich gewesen,da alle Bestände Halbjährlich zur VTNB komplett Erfasst wurden.
      Für jede Einheit gab es Inventarlisten und wenn etwas fehlte gab es Regress für den Spiess.
      Ein Unding.
      Drohnen Abends zurück ins Lager ist schon auch heftig,das ist wie Abends die Waffe zur Einlagerung geben.
      Bürokratie ist schon immer ein Haufen Scheisse.

      Z

      1. „Trotz allem gibt es Massive Probleme im Frontgebiet,da die 155 mm Nahtod Munition weiter reicht und Konteraktionen mit 152 mm nicht richtig funktionieren.
        HIMARS entpuppt sich als Striker,da der Werfer alle 6 Raketen Zielgenau,durch GPS Steuerung, auf einen Punkt,zb. Bunker,Selters usw. bringen kann.
        Selbst gut bis schwer befestigte Anlagen werden dadurch zerschlagen.“

        Äh, wo haben Sie das denn her? Und: Die Russen haben bereits nahezu alle himars Systeme sowie auch reichlich himars Munition entsorgt.

        1. Das sind Aussagen an der Front stehender russischer Soldaten.
          Und ja,natürlich werden Himars Raketen abgeschossen,es geht um jene welche ihre Ziele treffen.
          Ein Artillerie Gegenschlag gegen Objekte welche ausser Reichweite der eigenen Artillerie sind ist nun mal nicht möglich,da müssen andere Sachen zum Einsatz kommen.
          Luftstreitkräfte,Leistungsgesteigerte Geschosse usw.
          Das wird ja auch getan.
          Was ist schlimmes an den Aussagen?
          Nichts,im Krieg muss alles auf den Tisch was den eigenen Truppen schadet und Möglichkeiten geschaffen werden das zu Neutralisieren.

    2. …werter Ixus.. …ein paar Bemerkungen zu Ihren Punkten.. ..jetzt schon die „Trennlinie“ zu ziehen, wegen dem Nachschub, wäre schon zu früh, sie schreiben es ja, würde viele Bodeneinheiten bedeuten und das bei Matschwetter.. ..der „Schredder“ funktioniert, wie man an den unzähligen Drohnenaufnahmen sieht.. ..also, abwarten wie Sie sagen, bis der Boden gefroren ist.. ..die „Teilmobilisierung“ ist eine sehr gute Massnahme, um sämtliche Unzulänglichkeiten, welche sich ja mit der Zeit, auch wenn gedacht wird, „alles ist bestens organisiert“ da einschleichen.. ..das sind aber keine unlösbaren Probleme.. ..mit dem Terroranschlag auf die Mobilisierten, durch 2 Islamistische Tadschiken, ist aber ein Problem sichtbar geworden, welches bis jetzt verdeckt war.. ..der CIA setzt seine „Schläferzellen“ aus Mittelasien ein und dieses Problem, darf nicht unterschätzt werden.. ..dieses Problem wird Putin in „freundschaftlichen Gesprächen“, mit den „Präsidenten“ der Kunst – Republiken, klären müssen.. …allerdings, diese Herren selbst, dürften nicht an CIA – Terror interessiert sein !!..😎

    3. Zuerst meinen Dank an Russophilus für den neuen Artikel und dann für die Wortmeldung von Ixus.

      Gerade den letzten Punkt, wie man aus der Donbass-Volkswehr, Freiwilligen-Verbänden, Wagnertruppen und regulären russischen Armeeverbänden eine sieghafte Streitmacht formieren (und ausbilden) kann, hatte ich auch schon mehrmals angesprochen.
      Heute habe ich mal wieder in Georgi Schukows Memoiren geblättert. Wichtige Entscheidungen zum Aufbau der regulären Roten Armee wurden im März 1919 gefällt. U. a. indem auch die Militärspezialisten der alten, zaristischen Armee integriert werden sollten. Tatsächlich stellte sich das Gros des russischen Offizierskorps in den Dienst der Sowjetmacht, obwohl es in Koltschaks und Denikins weiß-gardistischen Armeen ganze Offiziersregimenter gab.

      Die In-Dienst-Stellung der „Militärspezialisten“ dürfte wohl auch einer der Impulse dafür gewesen sein, warum die Staatsführung den politischen Kommissaren ein so hohe Bedeutung beimass.
      Der Kommissar wurde nicht nur vom Kommandeur in die operative und taktische Aufgabe eingeweiht, er half der Truppe, die allgemeine Lage, die konkreten Ziele und Befehle zu verstehen und ging in der Regel am gefährlichsten Abschnitt mit vorbildlichem Verhalten an die Front. Und er leitete auch die Parteigruppe der Kommunistischen Partei (Bolschewiki). (Übrigens wurde Schukow am 01. März 1919 in die Partei als Mitglied aufgenommen. – Der 01. März war später der „Tag der NVA“. Genau 50Jahre später – nach Schukows Aufnahme in die Partei – wurde ich als bester Offiziersschüler meiner Fachrichtung ausgezeichnet …)

      Die Armee zu reorganisieren, zu stärken, im Kampf aus dem „Partisanentum“ herauszuführen und siegesfähig zu machen, dauerte auch damals mindestens sechs bis neun Monate. Und es gab die kommunistische Partei als politischen Mobilisierungs-, Organisierungs- und Kampf-Faktor.
      Zwar ist ein erfahrener Kommandeur wie Generaloberst Surowikin sehr, sehr wichtig, doch eine patriotische, im Militär wirkende, gesellschaftliche Organisation (wie damals die KPdSU) wäre heute ebenfalls äusserst nützlich. Allerdings weiss ich nicht, wie es darum steht.

      Wie 1919 in Sowjetrussland wird die neue Streitmacht im Kampf geboren und gestählt. Wahrscheinlich muss man 6 Monate für die Reorganisation „rechnen“.
      (Übrigens wurde Schukow 1940 auf Initiative Stalins vom ZK der KPdSU zum Generalstabschef ernannt, nachdem er im herbstlichen Kriegsspiel die 60-Divisionen-Streitmacht der Blauen zum Sieg über die Roten geführt hatte. Die Blauen standen symbolisch für die deutsche Wehrmacht. Die Roten unter Pawlow gerieten in eine ähnlich schwierige Situation, wie es nach dem 22. Juni 1941 im Kriegsverlauf geschah und ohne, dass Schukow dies abwenden konnte.)

  20. ….was gibtves Neues ??… …nicht viel, nur der „Schredder“ läuft im Hochbetrieb… …die brd – Kolonie, bildet gerade den „Nachschub“ für den „Ari – Trichter“ aus ??..
    …in der brd, gehen in immer mehr Firmen, die Lichter aus.. …jetzt wackeln auch der „Otto – Versand“, Kaufhof usw… …wird sich noch beschleunigen !!😈

  21. Die Washington Post berichtet über den Zustand der ukrainischen Armee

    Das ukrainische Militär ist seit acht Monaten ohne Rotation und Ruhe an der Front, der Beschuss russischer Artillerie und die Nachricht von neuen Mobilisierungsreserven Russlands führen vor dem Hintergrund zu einem Disziplinverlust unter den Einheiten der Streitkräfte der Ukraine ein Mangel an Menschen und Ressourcen.

    Der Artikel besagt, dass viele Einheiten der Streitkräfte der Ukraine von einer Welle der Demoralisierung überwältigt wurden, da es „zu viele Verluste“ gab.

    Ukrainische Soldaten glauben, dass sich die Situation an der Front im Laufe der Zeit nur verschlechtern wird, da die neuen russischen Militärreserven bald die notwendige Kampferfahrung erhalten und in der Ukraine selbst die Winterkälte einsetzen wird. Viele sind auch durch die Zerstörung eines Wärmekraftwerks in der Westukraine demoralisiert.

    Ab und an wird die Realität sichtbar!
    In Deutschesland natürlich nicht.
    Hier übernimmt jetzt der Seuchenkaiser die Einschüchterung der Bevölkerung.
    Frankreich zeigt wie es geht!

    Z

  22. [Bitte mit Vorsicht genießen – R.]

    Fast täglich werden wir über die tollen Füllstände informiert.
    95 % Wahnsinn – was sind wir gut vorbereitet!

    Das uns das Gas, im Fall der Fälle, nicht zur Verfügung stehen wird, weil es uns nicht gehört, wurde hier schon anderer Stelle kommuniziert, wie es u.a. der quirlige Stefan von Outdoor Chiemgau als einer der ersten den künftig Frierenden mitteilte.

    Nun, im Notfall könnte man das unterirdische Gas zur Staats-Notreserve erklären, um sozialistische Zuteilungsraten zu generieren a la Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands ..
    Das sollte doch kein Thema sein, wenn man auch andere Privatfirmen mit einem Handstreich enteignet, siehe Zwangsverwaltung von Rosneft Deutschland.

    Aber es gibt noch ein ganz anderes Problem.
    Und das ist eines, das kann auch nicht mit politischer Gewalt gelöst werden, da es rein physikalisch-chemischer Natur ist und da kann die „Partei-Leitung“ beschließen, was sie will.

    Das unterirdische Gas kann nur nach oben, wenn auch das oberirdische Gas fließt.
    D.h. wenn wir kein Russen-Gas mehr bekommen oder wollen, dann lassen sich auf die Reserven nicht heben, zumindest so, wie es notwendig wäre.
    D.h. wiederum, es könnte viel schneller „Ende Gelände“ heißen, als wie wir es gerade kommuniziert bekommen.

    Häh!?
    Die Europäer wissen verdammt gut, daß ein harter Winter bevorsteht, aber niemand hat sie gewarnt, daß die angeblichen 90 % „Reserven“, die sie einigermaßen gut überstehen würden, nicht wie angekündigt verfügbar sein werden.
    Dafür gibt es 2 Hauptgründe ..

    Der erste Grund Nr. 1 ist die Unmöglichkeit einer ständigen erneuten Druckbeaufschlagung solcher „gespeicherten“ Erdgasreserven, um den für die Förderung an der Erdoberfläche erforderlichen Druck aufrechtzuerhalten.
    In weiten Teilen Deutschlands und Nordeuropas ist es aufgrund des fehlenden Pipeline-Erdgasflusses nicht möglich, diese Anforderung zu erfüllen.
    Ohne Pipeline-Erdgas könnten bestenfalls 25 bis 30 % der „angeblichen“ 90 % der Reserven jemals zeitnah gefördert werden, und das auch nur sehr langsam über einen Zeitraum, der sich über Monate erstreckt.
    Schuld daran ist die obligatorische Druckentlastung, wenn solche unterirdischen Reserven an die Oberfläche gefördert werden (zuzüglich der unterirdischen Verluste), was zu einem geometrischen Druckabfall führt.
    Mit einem sinkenden Druck unter der Oberfläche als treibende Kraft können immer kleinere und langsamere Erdgasmengen an die Oberfläche gefördert werden oder sogar überhaupt keine, je nach den Umständen und betrieblichen Anforderungen.

    Der zweite Grund (Nr. 2) ist die Tatsache, daß es derzeit in vielen Gebieten unmöglich ist, den erforderlichen konstanten, massiven King-Kong-Pipelinestrom an der Oberfläche zu haben, um die unterirdischen Reserven, die durch Druckunterschiede an die Oberfläche gefördert werden könnten, angemessen voranzutreiben und zu erwärmen, wenn der Druck wieder hoch genug ist und alle anderen Voraussetzungen erfüllt sind.

    Dies wurde noch nie zuvor von irgend jemandem auch nur annähernd in diesem Umfang und ohne vorherige Ankündigung ausprobiert, wie später erläutert wird.
    Es genügt zu sagen, daß die Auswirkungen enorm negativ sein werden und daß sich die Europäer dessen nicht einmal annähernd bewußt sind.
    Alles, was sie zu hören bekommen, ist, daß „unsere zu 90 % gespeicherten Erdgasreserven uns durch diesen Winter bringen werden, wenn wir nur ein wenig am Verbrauch sparen“.
    Nein, das werden sie nicht, und im Folgenden wird dies mit harten Zahlen belegt.

    Quelle: [gelöscht]

    Wen es interessiert, der kann dem Link folgen.
    Dort wird auch die LNG Lüge aufgedeckt, die nichts als reine Illusion ist.

    Zwecks Info hänge ich aber noch zwei kleinere Auszüge aus dem Artikel hier an, auch weil sie rhetorisch lesenswert sind.

    Auszug 1 – Physik aus der Oberstufe
    Das Problem beginnt, wenn bürokratische Ignoranten (Politiker u.a.) auf die dumme Idee kommen, daß Erdgasreserven als 100-prozentiger Ersatz für Erdgas fließende Rohstoffe, z.B. durch oberirdische Pipelines, verwendet werden können.
    Das können sie einfach nicht, Punkt.

    In Wirklichkeit hat Gott die Erdgasreserven als Ergänzung zu – und nicht als Ersatz für (NICHT) – fließende Erdgasvorkommen erfunden, damit in der Jahreszeit mit hohem Bedarf (Winter) die billigeren Erdgasreserven, die sich während der verbrauchsarmen Jahreszeit (Sommer) angesammelt haben, dem Hauptpipelinestrom um ca. 10 % hinzugefügt werden können, um den höheren Bedarf im Winter zu decken und die durchschnittlichen jährlichen Kosten zu senken.

    Die Erdgasreserven taugen zu nichts anderem und sind definitiv kein Ersatz für an der Oberfläche fließende Ausgangsstoffe.
    Egal, wie sehr sie sich bemühen oder wie oft sie ihre brandneuen dunkel gefärbten Schildkrötenhälse modellieren, die Politiker auf beiden Seiten des Atlantiks werden das nicht ändern, das verspreche ich.

    Unterirdische Erdgasvorkommen können niemals von sich aus angemessen an die Oberfläche gefördert werden und können nur „leicht“ und langsam zu bereits vorhandenen, aktiv fließenden oberirdischen Rohstoffen wie Pipelines hinzugefügt werden, mehr nicht.
    Alles andere ist ein Traum, der zu einem sehr hässlichen Albtraum werden kann.

    Auszug 2 – falsche Bezeichnung

    Eine sicherlich weitverbreitete und möglicherweise irreführende Bezeichnung – für die ich nicht verantwortlich bin – ist die Verwendung des Begriffs „Lagerung“ für solche „Reserven“ wie die „Lagerung“ in einem Lagerhaus oder einem Schrank.
    Das ist es aber bei weitem nicht.
    ..
    Auf jeden Fall werden solche Erdgasreserven nicht so aufbewahrt, wie Sie und ich – und unsere Frauen – Geschirr in einem Schrankregal aufbewahren würden.

    Es ist nicht einfach, das mit Worten zu erklären, aber lassen Sie es mich trotzdem versuchen.
    Wasser spielt natürlich eine Rolle, und deshalb MUSS das Erdgas vor der Einspeicherung in unterirdische Kavernen gründlich und intensiv entwässert werden, soweit dies technisch möglich ist, was schwierig und sehr teuer ist.
    Außerdem nimmt das Erdgas bei der unterirdischen Speicherung sogar noch zusätzliche Wassermengen aus den unterirdischen Strukturen auf, die man vielleicht noch verkraften könnte, wenn man an der Oberfläche eine Super-King-Kong-Strömung zur Verfügung hätte, um sie thermisch abzufedern und in die MASSIVE Masse des Erdgases einzubauen (wie später erläutert).

    Aber wenn man diese treibende Kraft Nr. 2 nicht hat, bedeutet das, daß man dieses unterirdisch gespeicherte Erdgas nur mit der treibenden Kraft Nr. 1, nämlich dem Druckunterschied, an die Oberfläche bringen kann.
    ..
    Nun, (a) der konsequente Druckabfall, der stattfindet, wenn die ersten unterirdischen Erdgasreserven an die Oberfläche kommen, bedeutet, daß der Prozess sehr langsam sein muss, und (b) viel Erdgas wird unter der Erde zurückbleiben, weil der allmähliche Druckabfall den erforderlichen Aufwärtsschub verringert und abschwächt.

    Gas wird unter der Erde zurückbleiben, weil der allmähliche Druckabfall den erforderlichen Aufwärtsschub verringert und abschwächt, und (c) man sollte mit einer sehr langsamen Förderung (d.h. nicht genug, wenn es am nötigsten ist) SEHR vorsichtig sein, weil eine plötzliche Methan-Dekompression alles einfrieren und auch Methanhydrate erzeugen würde – ein wohlbekannter Albtraum von Betriebsingenieuren, die die Rohrleitungen für immer verstopfen würden.

    Außerdem wurde dies noch nie versucht (wozu auch?), und die Variationen der verschiedenen Tiere im „Zoo“ der Speicheranlagen, die ich weiter unten beschreibe, lassen kein standardisiertes Verfahren für die gleichzeitige Einspeisung aus verschiedenen Quellen zu, die ebenfalls unterschiedlich gehandhabt werden, ohne daß es eine Ausbildung, eine Koordinierung oder ein Bewusstsein für die Natur des Problems gibt.
    Aber es kommt noch VIEL schlimmer ..

    Mehr dazu im Artikel-Verweis.
    Und was bedeutet das alles in letzter Konsequenz?

    Die unterirdische Speicherung und Förderung von Methan in enorm großen Mengen ohne den traditionellen und vorhersehbaren riesigen russischen Pipeline-Zufluß ist ein völlig neues und höchstwahrscheinlich erfolgloses und gefährliches Experiment.
    ..
    Wann immer wir also von angeblichen „Reserven“ von 90 % der europäischen Erdgasspeicher hören, sollten wir uns daran erinnern, daß diese durch Planung, Bau und Betrieb nur zusätzlich zu… und falls und wenn… der Zufluß von russischem Pipeline-Erdgas konstant mit einer Mindest-Zufluß-Rate und einem Mindestdruck aufrechterhalten wurde.
    ..
    Es besteht die Gefahr, daß unterirdische Kavernen und Erdgaslagerstätten, die vorschnell unter Überdruck gesetzt werden, Risse oder Brüche bekommen.

    1. Hui, ein twitter-Plapperer „Professor“ (was heutzutage ja nicht mehr viel heisst), *politologe und historiker*, aus argentinien erklärt uns mal Physik …

      Was mich betrifft Danke, nein. Aber für den meuchelnden cia Ableger ami-saker mag das reichen. Hier allerdings habe ich nur aus Höflichkeit gegenüber einem Dörfler durchgelassen, wenn auch mit Warn-Hinweis.

  23. Am heutigen Tag im Jahr 2016 wurde Motorola hinterhältig von Naziukro Sabotagetrupps ermordet.
    Für mich waren er und Givy und natürlich Morzewaoi und Schachtschenko die Helden des Donbass Aufstands.
    In Russland und im Donbass werden diese Helden heute geehrt!
    Bei uns im braunen 4.Reich natürlich nicht mal erwähnt.
    2014 mit dem Aufstand lag ein Hauch der Änderung,hin zu einer neuen Sozialistischen Form des Zusammenlebens in der Luft!
    Gift für die Ost und Westoligarchen und mit Schaum vor dem Maul wurde dieser Ansatz,auch von Russlands Mächtigen aus,zerstört.
    Jo Leute,wir hofften und beteten das Russland offen Standpunkt bezieht und sich der Erneuerung der Gesellschaft anschliesst.Keiner von uns wusste das dieses Riesenreich nicht in der Lage war mehr als das abzuliefern was es tat.
    Denkt daran,fast die komplette Ausrüstung der Donbasser waren Spenden,aufgebracht von den Arbeitern und Bauern Russlands,von Kommunisten,welche bei der Verteidigung von Saur Mogil komplett in den Tod gingen,aber den Sturm der Nazis brachen.
    Was für eine menschliche Tragödie,was für ein morden auf Geheiß der Tiefen Staaten hinter den Puppenregierungen.
    Mögen sie alle,auch die uns unbekannten in Frieden ruhen.
    Ehrlich,viele von uns haben Putin gehasst wegen seiner Zögerlichkeit,wir wussten nicht um den Zustand des Landes und seiner Führung.
    Ich für meinen Teil hab Frieden gemacht und wenn auch nicht bei allem,stehe ich hinter dem Volk und der Regierung Russlands.
    Es geht um unser aller Überleben und unser Fortbestehen als natürliche Menschen.

    1. zitat „“Schachtschenko““ ?

      Es heisst Sachartschenko !
      Alexander Wladimirowitsch Sachartschenko

      Kann doch nicht so schwer sein die Namen von Helden korrekt zu schreiben. Verdammt noch mal.

      RIF

      1. @vidga
        also Ihre Reaktion find ich jetzt ein bisschen überzogen.
        Immerhin macht Uwe uns auf den Jahrestag dieser Helden aufmerksam.
        Können Sie denn nicht verstehen, dass die Meisten hier keine Muttersprachler der russischen Sprache sind ?

        schöne Grüße

        1. Ich bitte *beide* Seiten um etwas mehr Großmut. Einerseits, Ja, man sollte eine Hand voll wirklich wichtiger Namen, zumal wenn man (absolut zurecht) dazu aufruft, derer zu gedenken. Andererseits aber, Nein, eine böse Absicht bei @Uwe ist nicht erkennbar, höchstens ein wenig Nachlässigkeit (kann aber auch schlicht mangelhafte Erinnerung sein).

          Und: Das Entscheidende ist doch, diese heldenhaften Menschen nicht zu vergessen und nicht ihre (für viele von uns ja nicht gerade eingängigen) Namen richtig zu erinnern.

    2. Eine der widerlichsten Eigenschaften des satans und des imperiums der lügen :

      Die Namen unserer Helden in den Schmutz ziehen !
      Verunstalten und in das Reich des Vergessens zu verbannen.

      uwe – sie sind hiermit bei mir raus – verachtenswert

  24. D&D
    Scott Ritter, den ich bisher eigentlich für einen der klügeren Amis gehalten habe, überzieht in einem Gespräch die Deutschen mit der groben Nazikeule. Und bestimmt hat er in seinem Eifer als gerechter, Welt-Frieden-stiffdender, superduper-überlegenheits-Ami nur vergessen, mal kurz zu erwähnen, was die Amis seit bestehen von Amiland denn so getrieben haben – auch im Kontext zu Nazi(*kreisch*)-Deutschland!?

    https://test.rtde.tech/kurzclips/video/151682-scott-ritter-deutschland-steht-auf/

    Aber zum Glück, haben wir ja hier bei uns (und im Ausland) schon genügend Selbsthasser, Zyniker und Defätisten, die uns fleissig anrotzen – ich bin ja dafür, dass Claudia Roth hier mal einen Gast-Beitrag schreiben darf! (*ironie-off*)

  25. 6 MiG 31 mit Kinshal in Belorussland angekommen.
    Insgesamt stellt Russland 6000 Truppen zur Verfügung.

    Luftalarm in der Ukraine seit 12.30 lokaler Zeit!
    Heute gibt’s auf die Nuss für den Angriff auf den Donbass und die Zerstörung von Gebäuden der Administrative.

    Z

  26. Wooow Ich habe ein Video gefunden von einer russischen Sängerin Namens Наталья Самойлова (Natalya Samoilova ) die die russische Spetsnaz besingt. Was für eine schöne russiche Frau. Ich bin beeindruckt von ihr und ihrer Stimme. Respekt !
    Leider auf YT, wer es sehen will, einfach den russischen Namen eingeben auf YT.

    1. Sehr schön anzusehen. Auch die Sängerin.

      Wenn ich schon bei den Videodarbiedungen bin, nach Лучшие в Аду suchen. Лучшие в Аду = Das Beste in der Hölle. Die Jungs (fiktiv) vom Wagner-Orchester….

  27. Nein,Nein und wieder Nein
    Russland wird nicht nach Polen marschieren. Russland wird nicht mal in Kiew einmarschieren. Wieso soll Russland Teritorium erobern wo keine Russe leben? Wieso soll eine Teritorium halten wo Bewölkerung Fremdgesinnt ist? Leute schauen wir uns Weltkarte an. Fast 1/6 der Welt ist Russland. Noch mit sehr schlechten demografischen zahlen. Wieso solte man noch Gebiete einnehmen. Es gibt kein Sinn.
    Und EU wird ihre Politik nicht ändern. EU wird weiter Schosshund von USA bleiben und auf Russland und China bellen. Auf Entscheidungs Posten sitzen und werden auch in nahe Zukunft gleiche Morons sitzen wie bis jetzt. Und diese Morons werden sich nicht trauen ihre Poltik gegenüber USA zu ändern. Sie sind geistlich nicht in Lage verstehen wie ernst Lage für unsere Wirtschaft ist. Bis letzte Fabrik aus Deutschland nach USA umzieht wird Anal Ena Lerbock ihre treue zu USA nicht verlassen. Und wenn Deutsche Volk aufsteht wird diese Dumme Nuss in eine Villa in Florida einziehen. Unsere Wahlsystem, unsere Mainstream Medien sind geübt uns bei Stange halten.
    Wie viel Handwerker, Bäcker, Mechaniker in unseren Medien wird über Politik befragt? Keine. Wieso? Weil genau diese Menschen sind Puls unsere Geselschaft und ihre Ansichten machen unseren Privilegierten Klasse Angst. Lieber wird irgendein Profesor, oder Berater eines Minister über beliebigen Themen befragt. Und diese Arsch.loch.er werden alles tun um ihre Standard, Geselschaftliche Position nicht zu verlieren. Sie werden immer genau richtige sagen und sind bereit Morgen andere Seite ihre Dienste anzubitten um ihre Standard zu behalten.
    Es wird kein Besinnung in EU geben. Es wird keine Neutrale Status gewählt. Es wird sich nicht an heutigen Kurs ändern weil gleiche Morons werden auch in Zukunft gewählt.
    Und 300 000 Soldaten sind nicht da um Kiew zu sturmen sondern um Front zu stabilisieren. Auch russische Geselschaft ist nicht bereit Tot von 50 000 Soldaten zu akzeptieren. Desto Ziel ist sich einzugraben und Zeit abwarten. GB steht vor einen wirtschaftlichen Chaos. Frankreich vor eine Energie Chaos. Deotschland vor Deindustralisierung. Es ist nicht Zeit Kiew zu sturmen. Linie befestigen Winter überleben und in Frühling wieder sehen wo wer steht.

    1. Sie sind geistlich nicht in Lage verstehen wie ernst Lage für unsere Wirtschaft ist. Bis letzte Fabrik aus Deutschland nach USA umzieht wird Anal Ena Lerbock ihre treue zu USA nicht verlassen. Und wenn Deutsche Volk aufsteht wird diese Dumme Nuss in eine Villa in Florida einziehen.

      Jein. Ja, die leerbock ist vermutlich strunzdumm, aber *nicht alle* politster sind dumm. Es gibt durchaus so einige mit funktionierendem Hirn; der vermutlich große Teil von denen sind schlicht bösartig und/oder asozial („Hauptsache mir gehts gut“), aber Einige verstehen durchaus, was vor sich geht, aber schweigen lieber oder aber werden mundtot gemacht.

      Was die Villa der leerbock angeht, so dürfte die eher in kalifornien sein, aber egal wo, sie wird schnell herausfinden, dass sie so vom Regen in die Traufe gekommen wäre. Mit ein klein bisschen Glück (für uns) wird sie auch schlicht erschossen.

      Es wird kein Besinnung in EU geben. Es wird keine Neutrale Status gewählt. Es wird sich nicht an heutigen Kurs ändern weil gleiche Morons werden auch in Zukunft gewählt.

      Hui, wie so oft wissen Sie alles besser („Nein,Nein und wieder Nein“ … ich sag euch jetzt mal wie die Welt funktioniert …) – nur übersehen Sie einen enorm wichtigen Faktor: Die morons („Idioten“) kommen *von wo*? Bingo, von „uns“ kommen sie, denn „wir“ wählen sie (plus/minus Zahlern Biegerei).

      Das Problem sind nicht wirklich (nur oberflächlich) die politster. Das wirkliche Problem ist die dämokratie, die zuverlässig garantiert, dass die Blöden entscheiden … und wieder und wieder Verbrecher, die sie „nett“ oder „tatkräftig wirkend“ finden wählen.

      Wer glaubt, dass man werte-westliche Länder reparieren kann, indem man die politster entsorgt, oder dass es reicht, die angelsachsen zu erledigen, der irrt. Weil das Gift, das „große Geschenk“ der angelsachsen, die dämokratie auch dann noch wirkt, wenn es keine angelsachsen mehr gäbe. Und es würden wieder und weiter die Verbrecher-parteien gewählt.

      1. Mein Eindruck nach 2 Jahren Corona und weit über 8 Jahren Russlandverteufelung hierzulande ist, dass wir weniger ein Problem mit der Demokratie als viel mehr mit einer übergroßen Zahl von Zeitgenossen haben, die einfach jede x-beliebige Geschichte im Handumdrehen als ihre eigene Überzeugung adoptieren, solange man ihnen nur glaubhaft versichert, dass sie damit im warmen Konsensschoß der überwältigenden Mehrheit sicher und wohl behütet aufgehoben sind. Vielleicht bin ich bei diesem Thema auch einfach zu stark vorbelastet, denn ich beobachte diese Erscheinung mit großem Unbehagen bereits seit dem Kindergarten und der Schulzeit: Wenn es darum geht, ein Mitglied der Gruppe ins Abseits zu manövrieren, scharen sich die übrigen Mitglieder der Gruppe wie von Zauberhand gesteuert in Windeseile hinter dem gegenwärtigen „Meinungsführer“ und machen dem armen Ausgestoßenen der Stunde klar, was dieser falsch gemacht hat. Dieses Verhaltensmuster von weit über 90% der Menschen machen sich Machtmenschen und somit die Herrschenden seit Menschengedenken zu nutze.
        Seit der Wende wird ja viel darüber gefachsimpelt, dass Konformitätsstreben und Duckmäusertum seinen besonderen Nährboden in Diktaturen bzw. autoritären Regimen, wie in der DDR hat. Ich habe jedoch inzwischen genügend Leute aus den westlichen Bundesländern kennengelernt, deren Indoktrinationsanfälligkeit für beliebige Narrative unabhängig von ihrem Bildungsgrad bzw. von ihrem Intellekt den ehemaliger DDR-Diktaturopfer (wie mir) um Größenordnungen übertrifft.

        Erst gestern traf ich in der Schlange beim Bäcker auf einen aus den alten Bundesländern stammenden guten Bekannten. Wir hatten mehrere unserer Kinder in jeweils der gleichen Schulklasse und waren in Bezug auf die Begabung der Lehrerschaft nach unzähligen gemeinsam überstandenen Elternabenden wirklich haargenau derselben Meinung. In der Bäckerschlange meinte dieser Bekannte aber nun, mich davon überzeugen zu müssen, dass Putin ein wahnsinniger Aggressor und IMPERIALIST sei. Dass die Ukraine sich seit 2014 heldenhaft verteidigt und dabei nicht einen einzigen Zivilisten absichtlich getötet hat. Dass wiederum ausnahmslos alle getöteten unschuldigen Zivilisten mit Vorsatz durch Russen getötet wurden und die russische Propaganda der Weltöffentlichkeit einreden will, in der Ukraine gäbe es Nazis und diese täten irgendwem etwas an. Er erklärte mir dann noch, der Umstand, dass eine NS2-Röhre der Ostseepipeline noch intakt sei, wäre der Ultimative Beweis dafür, dass nur Putin höchstpersönlich die Sprengung befohlen haben kann. Ebenso sei doch klar, dass gleiches für die nur zum Schein zerstörte und verdächtig schnell reparierte Krimbrücke gelten würde. Zum Schluss erklärte er mir noch, dass die Russen die Donbassrussen in der Ukraine als Gesindel und Lumpenpack bezeichnen würden, welches man am besten ausrotten müsste und er wüsste das aus erster Hand, weil seine Tochter eine russische Austauschschülerin das sagen hören hatte.
        Als ich vorsichtig versuchte, ihm mitzuteilen, dass ich seine Sicht nicht teilte, erschrak er kurz, riss seine Augen weit auf und machte mir klar, dass ich zweifellos russischer Propaganda aufgesessen wäre. Ich müsse lernen, „die Dinge zu hinterfragen“. Ich wollte ihn gerade darauf ansprechen, ob er das denn selbst von Zeit zu Zeit täte. Da drehte er sich um und murmelte im Weggehen, seine Familie würde auf die Brötchen warten… Dieses Erlebnis erinnerte mich an meine Erkenntnis aus der Coronazeit, nämlich daran, dass es auch bei den Coronisten überhaupt keine Rolle spielt, wie gut oder schlecht sie über alle Details informiert sind. Da sind ja teilweise hocherfahrene Epidemiologie-Autodidakten dabei, die dir bis ins Detail erklären können, wie eine mrna-hympfung wirkt und dass du dem sicheren Tod nur mit ihrer Hilfe entkommen kannst. Der Hinweis, dass ich als Ungeimpfter seit 2 Jahren ohne schweren Verlauf überlebt habe, wird als statistisch unbedeutende Ausnahme abgetan und beim Hinweis auf meine kurz nach der Spritze verstorbenen Verwandten heißt es nur, „Der wär’sicher auch so gestorben“. Diese Leute WOLLEN ganz einfach genau DIESE Überzeugung und keine andere und das aus dem einfachen Grund, weil sie nicht zu den Ausgestoßenen gehören wollen. Und das hat m.M.n. nichts mit Demokratie oder Diktatur zu tun – das ist einfach eine menschliche Urschwäche, welche immer wieder ausgenutzt wird. Ich habe natürlich keine Ahnung, wie ein Sieg der russischen Streitkräfte diese Leute zur Besinnung bringen soll. Ebenso werden sich die Hympfgläubigen kaum von ihrer Religion abwenden. Da müsste schon jeweils sehr viel, sehr deutlich in ihrer unmittelbaren Umgebung passieren, das sie davon überzeugt, dass es einfach wesentlich attraktiver ist, seine Sicht zu überdenken bzw. eine andere Perspektive einzunehmen. Bis es soweit ist werden diese Leute eher alles erdenkliche dafür tun, jeden in das Mehrheitsmeinungskorsett zu pressen, damit es eine Mehrheitsmeinung bleibt – zur Not auch mit Hilfe von Zwang.

        1. Das kann man so sehen und ich widerspreche Ihren Beobachtungen und Ihrer Interpretation nicht. Nur: Die Verdrahtung in Menschen kann man nicht (oder nur *sehr* langwierig und aufwendig) ändern, das System aber schon.

          1. Weil ich gerade bei Schukow „schmökere“, folgendes Beispiel:
            1920, als der letzte kombinierte Feldzug der Entente gegen Sowjetrussland beginnen sollte, war die Kavalleriedivision der Roten Armee von Samara, der Schukow angehörte, am Kuban eingesetzt. Während des zweiten Feldzugs 1919 unter Koltschak und Denikin gehörten die Don-, Kuban- Uralkosaken ebenso wie die sibirischen Kosaken zur weißgardistischen Mobilisierungsreserve und kämpften eifrig mit.
            1920 entschieden sich die Rotarmisten aus Samara, den Kuban-Kosaken-Familien beim Wiederaufbau ihrer zerstörten Scheunen und Gehöfte zu helfen. Das war wirksamer als 1000 Propaganda-Reden. Jedenfalls ließ sich die Masse der Kuban-Kosaken von Wrangels Emissären nicht mehr für die Entente einspannen und schloss Frieden mit der Sowjetmacht.

            Noch zur Mobilisierung damals: 1921 erreichte die Rote Armee einen Personalbestand von 5,5 Mio. Soldaten und Offizieren. Das Gros waren schon in der zaristischen Armee ausgebildete Soldaten und die „Militärspezialisten“ des alten Offizierskorps. Die Soldaten hatten durch die Soldatenräte in der alten Armee schon „Revolutionsluft geschnuppert“. Viele waren nach der Oktoberrevolution nach Hause geeilt, um nach dem Dekret über den Boden an der Bodenaufteilung teilzunehmen und wollten ihren Anteil nicht wieder hergeben, falls die Weißen siegen sollten.
            Daher war es für die Bolschewiki relativ leicht, unter der Masse der Neubauern) und auch bei den Arbeitern) soldatisch Erfahrene für die Rote Armee zu mobilisieren.

            Die Weißen hingegen mobilisierten Teile das alten Offizierskaders, die sich von der Entente kaufen ließen, dazu 1919 auch die Kosaken, seit 1918 auch das tschechoslowakische Korps (ehemalige KuK-Kriegsgefangene in Russland) und vor allem junge Burschen im Alter von 18 – 19, die nicht mehr zur Zaren-Armee eingezogen worden waren und keine militärische Ausbildung besaßen. Das waren Leute, die damals der Propaganda und den Parolen der Sozialrevolutionäre und Menschewiki auf den Leim gingen, etwa so wie heute die Hipster und Gutmenschen.

            War es damals leichter als heute?

        2. @Menschenfreund
          mein Eindruck ist, dass Sie über das Gruppenverhalten des Ausstoßens „unliebsamer“ Subjekte (in schlimmen Fällen Hexenjagden) etwas ratlos sind. Ein Faktor dass dies geschieht ist dafür aus meinen Beobachtungen heraus wichtig und zwar:
          Die Gruppe muss auf ein kindgemäßes, emotionales Verhalten reduziert werden, wo es unbewusst um Leben oder Tod geht. Ein Erwachsener würde vernunftgesteuert agieren, also konstruktive Kritik an diesem „unliebsamen Subjekt“ äussern, verstehen zu versuchen und nötigenfalls Hilfe anbieten – es würde den Finger auf den wunden Punkt legen und ein Pflaster drauf, statt panisch überall Blut zu sehen.
          Jetzt während der Coronazeiten werden (mir) die Methoden, wie dieser Kleinkindzustand provoziert wird sehr deutlich: zum Einen Angstmacherei der Massen aus allen Rohren, und sehr kindliche Sprachnutzung / Ansprache unter Vorenthalt nachprüfbarer Fakten. Zum Anderen ein Mobbing (Feindbild) gegen die „unliebsamen Subjekte“ durch „Autoritäten“.
          Ich denke, damit kann man manch merkwürdiges Verhalten gebildeter, erwachsener Menschen besser verstehen.

        3. @Menschenfreund

          “ Ich habe jedoch inzwischen genügend Leute aus den westlichen Bundesländern kennengelernt, deren Indoktrinationsanfälligkeit für beliebige Narrative unabhängig von ihrem Bildungsgrad bzw. von ihrem Intellekt den ehemaliger DDR-Diktaturopfer (wie mir) um Größenordnungen übertrifft.“
          DAS war mir sofort klar als ich so um 80 herum in Berlin (1. Reise nach Berlin und tief nach Deutschland rein) das erste Mal DDR-radio hörte – mit halbstündigen Analysen westlicher Nachrichten etc. – da dachte ich so bei, mir: „Wenn SOWAS hier im Westen eingeführt würde, dann wäre das wie ein Wunder“ .d.h. die westlichen ‚Gehirnwindungen‘ wurden von Anfang an gezielt weich gespült, im Osten war’s wahrscheinlich so dass die Analysefähigkeiten da waren, aber der Alltag dem in gewissem Sinne Hohn sprach. Mir war es auf jeden Fall damals schon klar dass DIESER Westen in den Abguss gehen wird.
          Schon die Art und Weise wie das Brandenburger-Tor verlassen und deplaziert lag, sprach dem Ganzen Theater Hohn, und wenn man jetzt weiss wie es dazu kam, dann war sowieso immer alles klar…

        4. dagegen ist eben kein Kraut gewachsen!schön mitm Strom schwimmen,das machen die meisten am liebsten! Beispiel: obwohl schon lange im Verkehrsfunk ein laaanger Stau verkündet wird fahren die Irren dort noch auf die Autobahn,im Stau! Nur wenige(ich zähle mich dazu,meistens)können für sich selbst denkn. milgram.
          aber hier(bei c)kommt die Lösung(für uns: Erlösung!)durch die sichere „Übersterblichkeit“ aus der Spritze! Abwarten und Tee(Wein und Bier)trinken

      2. „Morons kommen von uns“. Aber leider auch bleiben. Wenn wir morgen schaffen, eine Partei zu grunden welche Interesse Volkes verteidigt und andere Kurs nehmen wird, wird sich gesamte unsere Presse auf diese Partei stürzen. Unter ihren Mitglieder wird man Nazi, Pedophile, Linksextreme, Sozialfälle, Betrüger usw. finden. Westen hat immer gewüsst wie sie offentliche Meinung manipulieren. Schauen wir uns Frankreich an. jede Rranzöse weiss dass Macron ein Verlogene Frustrierte Kastrierte klein Arsch ist, aber meistens Französe haben sich nicht getraut Le Pen zu wählen. Und französische Geselschaft ist für aufgeklärte als Deutsche. Es werdenn noch Jahrzehnte vergehen bis AFD Salonfähig wird. Was bringen uns Wahlen, wenn sie sowieso nichts ändern. Wahl zwischen Demokraten und Republikaner wie Wahl zwischen CDU-SPD-Grüne oder FDP ist kein Wahl. Andere Angebot werden wir nicht bekommen. Nur Eindruck das wir wählen dürfen.

        1. @zgvaca, dass Wahlen gegenwärtig (nicht nur in Deutschland) nichts ändern, haben sie schon richtig ausgeführt. Deshalb besteht ein möglicher Weg darin, die Randbedingungen unter denen regiert wird, dahingehend zu verändern, dass sich die Regierenden in eine zukunftstaugliche Richtung bewegen müssen, wenn sie regierungsfähig bleiben wollen. Wir können bereits deutlich sehen, wie deren Spielräume (hauptsächlich auf ökonomischen Gebiet) immer mehr eingeschränkt werden. Das haben wir zum Teil der guten Vorbereitung Russlands auf den aktuellen Weltkrieg zu verdanken, aber auch zu einem großen Teil der eigenen Traumtänzerei bzw. dem Realitätsverlust unserer Politikerkaste. Und das Beste: Da das Internet nichts vergisst, darf man sich jetzt schon darauf freuen, wie diese Herrschaften ihre aktuellen großklappigen Bekenntnisse (zur Rettung der Ukraine, des Klimas und vor dem Coronatod) in Zukunft nacheinander einkassieren werden, um dann zu behaupten, man wäre schon immer ein Freund Russlands gewesen, wäre schon immer eigentlich doch nur für Umweltschutz gewesen und hätte von Anfang an gewusst, dass Corona ein Krieg gegen die Menschheit auf mehreren Ebenen gleichzeitig ist. Messen wir sie dann einfach an ihren derzeitigen Worten und Taten!

  28. Das ist immer ein Fehler Politster für dumm zu halten. Sie bewegen sich in einer Blase die man als Normalbürger überhaupt nicht mitbekommt. Besoffen von Macht trifft es besser. Lässt sich eine Beerbock gehen, nein. Ist sie terminlich belastbar, ja. Ist sie kaltschnäuzig, fordernd, kalt? Ja. Ich habe jetzt ein Interview mit ihr gesehen. Ob sie oder Noripour, es geht um Textbausteine die immer und immer wieder abgerasselt werden. Sie decken sich zu 100% mit denen der OstküstenVorgabe. Leider setzt diese Regierung den Scheiss auch noch um den sie beschliesst, das ist ja das Tragische.

  29. @zgvaca

    Russland muss aus dem gleichen Grund nach Kiew wie 1945 nach Berlin. Schon vergessen dass Kiew klar vorgibt was es bzw die Amis wollen? Wie stellen Sie sich das vor? Der Westen wird das Selenskij Regime niemals fallen lassen und Moskau kann niemals mehr mit diesen Amimarionetten irgendetwas verhandeln, weil die Krim und Donbass nicht verhandelbar sind ! Bedenken Sie dass Russland bereits gegen die Nato kämpft und nur auf dem Papier eine ukr. Armee existiert. Es zwangsrekrutierte Aushebungen die Befehle, Equipment, Munition, Aufklärung komplett aus dem Westen erhält. Wenn sie das mit dem 1. WK vergleichen so sind die Parallelen der Stellungskrieg und der nie versiegende Strom an Nachschub und Menschenmaterial für die Franz. Armee und letztlich der direkte Kriegseintritt der USA 1917/44 als man der Meinung war der Gegner hat fertig. Bei der jetzigen Konstellation wird Russland seine Ziele nicht erreichen und der Westen nicht verlieren. Eine neue Front bei Winniza oder Lemberg würde die Ukraine in einen Zweifrontenkrieg treiben und die Nachschublinien der UA nach Osten kappen. In der Abwägung besser als das Patt jetzt. Ohne hohe Angriff und Opferbereitschaft hätte die RA die Wehrmacht nie besiegen können. Daher ist ihre Theorie auch falsch dass die Russen möglichst schonend und dosiert vorgehen sollten. Im Gegenteil massiv und vielzählig. Die sog. ukr. Armee war zumindest bereit Masse und Risiko ins Geschehen zu werfen und es wurde „belohnt“. Weil der Haufen nicht wie zu erwarten gewesen wäre einfach zusammengeschossen wurde; sondern durchgebrochen ist.

    1. Die Raketenanriffe der letzten Tage zeigen nicht nur an, dass man zu einer härtere Gangart umgeschaltet hat, sondern auch, dass Russland zumindest in seinem Bemühen nachlässt, unbedingt einen humanen Eindruck zu hinterlassen. Offenbar hat man inzwischen eingesehen, dass diese Bemühungen den westlichen Propagandaapparat in der Vergangenheit nicht davon abgehalten haben, das Bild vom blutrünstigen, rücksichtslosen Aggressor zu zeichnen. Weiterhin bedeutet die unbedingte Schonung der Zivilbevölkerung auch die gleichzeitige Schonung des Banderistenfußvolkes, welches in Kiew, Charkow und Lemberg allabendlich an der Bar auf den Sieg der Ukraine anstößt und Witze über getötete Russen sowie gesprengte Pipelines und Brücken macht. Aus meiner Sicht wäre ein Angriff mit Bodentruppen auf Kiew zum jetzigen Zeitpunkt trotzdem mit enormen Risiken – insbesondere an der Propagandafront – verbunden, was man auf russischer Seite eigentlich nicht nötig hat, da der Schredder, so wie er derzeit betrieben wird, eher den Westen in Zugzwang bringt. Von einem Angriff von weißrussischem Territorium aus erwarte ich insofern eine Front zur Entlastung der Chersonregion zur Vorbereitung eines Vormarsches auf Odessa und später bis nach Transnistrien. Danach oder auch gleichzeitig wäre die Region Charkow an der Reihe. Mit der Umsetzung wird man sehr wahrscheinlich bis zum vollständigen Ablauben der Bäumen und dem Durchfrieren der Böden (mindestens im Norden) warten. Bitte verzeihen Sie mir, werter Russophilus, dass ich heute einfach mal in die Rolle des Sofagenerals geschlüpft bin und ein wenig ins Träumen gekommen bin Ich dachte mir einfach: Was zgvaca kann …

      1. @Menschenfreund

        Die (stark beschleunigte) Umformatierung der Welt ist mittlerweile ein Gegebenes, es ist ÜBER-offensichtlich für jedermann der mit offenen Sinnen durch die Welt geht.
        So ist denn die SMO nur ein zwar wichtiges aber doch nur ein Puzzleteil in der globalen Auseinandersetzung, neue Welt (denn sie ist immer Neu als immer kommende – hin zum Menschen als fundamentalem unverzichtbarem Grundtypus) gegen die ‚Alte‘ – einfach aus dem simplen Prinzip des absoluten Ausschlusses des Falschen das in Gottes Reich überall wirkt – nur dass jetzt so unglaublich viele Fäden zusammenlaufen macht es zu einem geschichtlichen Jahrtausend-Ereignis.
        Auf diesem Hintergrund, dessen sich die Führung Russland’s offensichtlich bewusst ist – die Rede des Präsidenten beweist es mit jedem Satz – ist die SMO ein ‚Mittel‘ um sowohl gegen innen wie gegen aussen im Sinne der Umformatierung die durch Gott vorgegeben ist so kontrolliert wie möglich positiv voran zu treiben – Zeit im Sinne von ‚Timing‘ spielt dabei eine sehr wichtige Rolle – es gilt die ‚Satanisten‘ abzuräumen, was Pyrhus-Siege und faule Kompromisse von vorne herein eigentlich ausschliesst. Vom Prinzip her gilt es eigentlich nur das Abbauen des Westens ausnützend zu ‚begleiten‘, und hier und dort mit gezielten Eingriffen zu moderieren – das hat aufgrund des geschichtlichen Hintergrunds von Russland und auch z.b. China immer auch eine starke innenpolitische Komponente – denn auch dort hat sich das ‚Satanisten‘-Pack natürlich in der Administration und anderen wichtigen gesellschaftlichen Organen (z.b. Medien, Bildung) eingenistet. Krieg ist ein Mittel Umformatierung voranzutreiben, er wurde in diesem Fall vom Westen aufgezwungen, da er Krieg benötigt wie Luft zum atmen, da er nur noch von Zerstörung ‚lebt‘, respektive untergeht, denn nichts anderes konnte jemals als Resultat folgen, da er schon immer durch Parasitismus wuchs und ‚gedieh‘ – so gesehen war das biblische ‚Projekt‘ (man könnte es auch das talmudische nennen), von Anfang an auf diesen Punkt hin konzipiert – denn ALLES dient Gott zu – so oder so, egal ob da nun Dämonen oder Halb-Götter ihre Unterschrift setzten…

        1. Lieber HDan,
          Ihr Kommentar spricht mir sowas von aus der Seele.
          Danke, dass Sie diese Worte so klar ausgesprochen haben.

          Herzliche Grüße!
          Und an alle Zweifelnden und Hadernden:
          Gott weiß ganz genau, was er tut, denn er hat die Nase mittlerweile wirklich voll.

            1. Wir beide!
              Nee, bei Twitter ist er nicht, manchmal schaut er bei Telegram rein.
              Nee, ganz im Ernst, er hat die Faxen dicke, weiß ich genau, jawollja.
              Und jetzt gaaaanz im Ernst: is Schluß mit lustig für die Satan-Bande. Wer übertreibt, wird aus dem Spiel geschmissen.

                1. Die Gefahr könnte bestehen, geb ich unumwunden zu, jedoch ist meine Beziehung zu Gott sehr intensiv, so dass ich eigentlich immer recht schnell spüre, wenn ich mit meinen Gefühlen und Wünschen übers Ziel hinausschieße.
                  Selbstverständlich ist ein Irrtum möglich, jedoch gibt es ja auch die Möglichkeit, durch die Kraft der Gedanken das morphogenetische Feld in der richtigen Richtung zu bestärken.
                  Natürlich nur meine menschliche Sicht.

              1. @Alfreda, Vor allem verlassen Sie sich bitte nicht darauf, dass Gott den Gerechten zu Hilfe eilen wird. Die Geschichte lehrt uns, dass Gott so nicht wirkt. Denken sie z.B. nur einmal an die frühen Christen, die in der Arena im alten Rom zur Unterhaltung des Publikums von wilden Tieren zerrissen wurden. Glauben sie nicht, dass Gott diese (auch physisch) hätte retten können, wenn er dies denn gewollt hätte?
                Wenn man Gott Konzepte wie „Wollen“ oder „Ablehnen“ zuschreiben möchte, dann „will“ er, m.M.n. dass wir LERNEN. Lernen die Gesetze der Schöpfung (die Wahrheit) zu verstehen und uns daran zu orientieren. Nur dafür sind wir hier.
                Übrigens: Auch der Ukro-Banderist glaubt ganz fest daran, das sein Gott ihm beisteht und ihm den Sieg schenken wird, genau wie der ISIS-Anhänger sich auf Allahs tatkräftige Unterstützung im Kampf gegen die Ungläubigen verlässt, während er Allahuakbar ruft. Und der israelische Soldat an der Grenze zum Gazastreifen oder zum Westjordanland verteidigt aus seiner Perspektive sich und seinen Glauben an Gott gegen die Feinde seiner Religion und seiner Art zu Leben. Dabei findet er es legitim, regelmäßig sogar Kleinkinder zu erschießen. Das sollte einem unbedingt genug zu denken geben.

                1. @Menschenfreund

                  Ihr „LERNEN“ als Etwas von dem Gott will dass wir es ‚tun‘ – oder ich sollte eigentlich sagen Unser „LERNEN“, denn das Medium indem jenes Wesen als Geistiges existiert IST EIN MENSCH – es gibt darin Tausend ja vielleicht Aber-Milliarden von Stimmen, doch sie alle sind EINS im Schosse seines Schöpfers – dem Allvater oder Gott – und sein ‚Produkt‘ ist reiner Honig – reines Gold, er ist so ewig wie Gott und wird durch seine Wärme/Licht beschienen, wächst unendlich und ist doch immer gleich – es ist sein Lied das durch die Wälder hallt, und sein Auge dass die Welt sieht – die auch Teil seines Werkes ist, aber nicht ausschließlich – sehr ähnlich wie eine Plastik eines Künstlers zwar ’sein‘ Werk ist, und doch aber wieder auch nicht, da die Substanz – das Substrat nicht sein Eigen ist….und woher die Idee stammt ist eben jene goldene unendliche Geschichte…..FREUDE ist der Kern der Sache.
                  Es gibt zum ‚Problem‘ wie Gott ‚handelt‘ im Islam die Geschichte von Kidr, einem allwissenden Wanderer der von einem weisen Priester gedrängt wird ihn mit seinem Wissen zu erleuchten – der Kidr willigt ein, besteht aber darauf dass der Weise sein Tun nicht hinterfragen darf. Als erstes kommen sie an einen Fluss den es zu überqueren gilt, und sie nehmen eine Fähre, mitten im Fluss schlägt der Kidr ein grosses Loch in die Fähre so dass diese zu sinken beginnt wobei einige Gäste ertrinken die nicht schwimmen können, und all das Hab und Gut untergeht.
                  In dieser Art gibt es noch ein paar Szenen und jedesmal ruft der weise Mann entsetzt aus, denn der Kidr tat zweifellos Schlechtes.
                  Am Ende der ganzen vertrakten Geschichte klärt ihn der Kidr dann auf, dass er die Fähre versenkte weil diese etwas transportierte was später zum Fall eines Reiches geführt hätte.
                  Mit lokalen Kategorien von Gut und Schlecht ist es unmöglich ein übergeordnetes System zu messen, da immer Widersprüche auftreten, deshalb ‚handelt‘ Gott auch nicht sondern er fördert konstant das Gute in Form von aufbauender Energie, die ‚Fehler‘ korrigieren sich dabei selbst da die Ausgangskonfiguration – das Mass – Vorgaben setzt. Gott kennt kein Schlechtes – DAS – gibt es faktisch für ihn nicht – er ist totales Erstrahlen, Entfalten, Verströmen unendlicher Energie. Das Schlechte kommt dabei ja auch voll auf seine Rechnung indem es eben seiner inneren Natur nach eben verschwindet und darin seine Erfüllung findet, Nichts werden, kann durchaus ein Ziel sein, jeder darf frei wählen…..!!!!

    2. Sehr geehrte Kurzundschnurz
      Meine Meinung ist, dass Russland nicht nach Kiew muss. Was werden Russen mit 3 Mio ihnen Feindgesinnte Bürger welche Russische Federation nächste 30 Jahren ernähren muss?
      Plan ist viel einfacher als gedacht. Ukraine ist eine tolle Partie für Heirat mit ihren Bodenschätzen, Agrar und Geostrategische Lage. Mit Befreiung von Donbass und haltung von ganze Süden wird Ukraine Problemen haben sich zu ernähren. Ohne Rohstoffe von Donbass kann Ukraine ihre Industrie vergessen und wenn eventuell Odessa befreit wird, wird keine Sau interesse an Ukraine haben.
      Ethnische Spannungen werden steigen. Soziale Unruhe explodieren. Kein EU Land wird in diese Loch noch Geld investieren. Grösste Teil von Budget wird für Überleben benötigt. Kiew ist für Russland verloren. Mindestens noch eine Generation. Russland muss und soll nicht nach Kiew gehen. Er soll einfach Ukraine unatraktiv machen.

        1. @zgvaca/brandy: Ernährung ist ein sehr dehnbarer Begriff. Zudem hat die RF sicher nicht vor, Rumpfukrainenbanderisten dauerhaft durchzufüttern. Mal abgesehn davon, ob sie das *MUSS*. Und ob dort am Ende noch 3 Mio. zusammenkommen und wie feindlich die dann noch sind, sollten wir erstmal abwarten.

  30. Mal was anderes. Mal nicht Kiew, Leerbook oder was auch immer…..

    Das ich das S-60 nochmal an der Front sehe….
    Mein Gott Zingst im Winter mit Donnerbalken und S-60
    Ist das lange her. und jetzt höre ich das wieder.
    Die Hülsen habe ich immer noch stehen.
    Na ja T 62 wird ja auch modernisiert.

      1. Das ist eh so eine (hauptsächlich werte-westliche) Unsitte, „modern, modern muss alles sein!“ – was interessiert’s wenn z.B. 120 mm auf einen zu geflogen kommen ob die aus einem neuen, modernen hai-täk Rohr kommen oder aus einem 30 Jahre alten?!

        Aber es gibt mAn noch andere – und sehr vernünftige – Gründe für die RF, hauptsächlich „altes Zeug“ dort einzusetzen.

        1. PAH!

          Aus dem letzten Loch pfeifen die Russen, nichts bekommen die hin – noch nicht mal Winterbekleidung für ihre Bären und Delfin-Killer-Elite-Armeen, ja, nichtmal Putin selbst hat eine Winterbekleidung. Aber, so munkelt man in Eggs-Pächten-Kreisen: Bestimmt ist das alles nur gelogen, und die Russen stellen nur diese Behauptung von fehlender Winterbekleidung auf, damit sich dieser kriegstreiberische Macho Putin, mal wieder mit nackten Oberkörper zeigen kann!
          HA!!

          Und Panzer sieht man auf dem BEWEIS(*kreisch*)BILD auch nur einen einzigen!

          https://ibb.co/FBtwhh8

          1. Ja, ich gebe zu, dass dieses Bild seriös und echt wirkt. Dieser Putin-Teufel setzt seine killer-Delphine sogar als Panzer-Fahrer ein, vermutlich für den Fall, dass der Panzer durchs sibirische Eis bricht. Hundsgemein aber gar nicht dumm * den Putin-Teufel heimlich ein bisschen bewundernd

  31. Was wir ja schon vermutet haben, oder auch z.T. schon wissen, wird hier von einem gefangenen ukie Offizier bestätigt.

    [Video]
    Gefangener ukrainischer Geheimdienstoffizier verrät, dass die Gegenoffensive in Charkow von NATO-Beratern vor Ort geführt wird:

    „Wir sind sehr wenige und haben eine Menge unerfahrener Kämpfer“

    👉 Eine ganze Gruppe ukrainischer Geheimdienstler wurde vor einigen Tagen in der Nähe von Charkow gefangen genommen.

    Viktor Berezhnoy, einer der Gefangenen, sagte, dass die Streitkräfte der Ukraine in der Nähe von Charkow unter der strengen Führung von mindestens 100 ausländischen Militärberatern arbeiteten, darunter Offiziere aus den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Polen.

    @NewResistance

    1. „Offiziere aus den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Polen“ – damit sollten die Ziel-Koordinaten klar sein.

      Wobei ich noch verstehen könnte, wenn die RF (zumindest noch) keine Schläge gegen die beiden angelsachsen-Länder führt. Aber pol..en ist schon lange fällig, aber sowas von!

  32. Na sieh mal einer an, ist es deshalb so still geworden was polen betrifft? Nicht ein Furz kommt zu Zeit von da.
    DIE Botschaft ist wohl gut angekommen:

    Xoaquin FIores – New Resistance, [17.10.2022 10:52]
    [Weitergeleitet aus Xoaquin FIores – New Resistance]
    Unter den zerstörten Zielen während Russlands 200+ Raketenangriff auf die Ukraine letzte Woche, war ein großes polnisches Militärkontingent von Hunderten/Tausenden, die sich auf den Einmarsch in Donezk vorbereiten

    @NewResistance

    1. ja, das war schon am 10 Oktober, um die 5000 Polnischer Kämpfer wurden bei Krivoi Rog kallibriert. Wie fiele tote oder verwunderte weis man nicht, die reguläre Russische Armee stellt keine Fotos online.

  33. Auf der Seite „unserer“ bundesregierung(de), wurden vor einer Woche mal Zahlen genannt, was konkret an „Hilfe“ an die Ukraine geliefert wurde:

    Gelieferte militärische Unterstützungsleistungen:

    (Änderungen im Vergleich zur Vorwoche in fett)

    100.000 Erste-Hilfe Kits*
    405.000 Rationen Einpersonenpackungen (EPa) (vorher 403.000)
    5 Bergepanzer 2*
    30.000 Schuss Munition 40mm*
    30 Flakpanzer GEPARD inklusive circa 6.000 Schuss Flakpanzermunition*
    6 MG3 für Bergepanzer
    3.000 Schuss 155 mm Artilleriemunition (1000 Leucht-/ 2000 Nebel)
    67 Kühlschränke für Sanitätsmaterial
    Artillerieortungsradar COBRA*
    4.000 Schuss Flakpanzerübungsmunition
    54 M113 gepanzerte Truppentransporter mit Bewaffnung (Systeme aus Dänemark, Umrüstung durch Deutschland finanziert)*
    53.000 Schuss Flakpanzermunition
    20 Laserzielbeleuchter*
    3.000 Patronen „Panzerfaust 3“ zuzüglich 900 Griffstücke
    14.900 Panzerabwehrminen
    500 Fliegerabwehrraketen STINGER
    2.700 Fliegerfäuste STRELA
    10 Panzerhaubitzen 2.000 inklusive Anpassung, Ausbildung und Ersatzteile (gemeinsames Projekt mit den Niederlanden)
    21,8 Millionen Schuss Handwaffenmunition
    50 Bunkerfäuste
    100 Maschinengewehre MG3 mit 500 Ersatzrohren und Verschlüssen
    100.000 Handgranaten
    5.300 Sprengladungen
    100.000 Meter Sprengschnur und 100.000 Sprengkapseln
    350.000 Zünder
    10.500 Schuss Artilleriemunition 155mm
    10 Antidrohnenkanonen
    14 Drohnenabwehrsensoren und -jammer
    100 Auto-Injektoren
    28.000 Gefechtshelme
    15 Paletten Bekleidung
    280 Kraftfahrzeuge (Lkw, Kleinbusse, Geländewagen)
    100 Zelte
    12 Stromerzeuger
    6 Paletten Material für Kampfmittelbeseitigung
    125 Doppelfernrohre
    1.200 Krankenhausbetten
    18 Paletten Sanitätsmaterial, 60 OP-Leuchten
    Schutzbekleidung, OP-Masken
    10.000 Schlafsäcke
    600 Schießbrillen
    1 Radiofrequenzsystem
    3.000 Feldfernsprecher mit 5.000 Rollen Feldkabel und Trageausstattung
    1 Feldlazarett (gemeinsames Projekt mit Estland)
    353 Nachtsichtbrillen
    4 elektronische Drohnenabwehrgeräte
    165 Ferngläser
    Sanitätsmaterial (unter anderem Rucksäcke, Verbandspäckchen)
    38 Laserentfernungsmesser
    Kraftstoff Diesel und Benzin (laufende Lieferung)*
    10 Tonnen AdBlue*
    500 Stück Wundauflagen zur Blutstillung
    MiG-29 Ersatzteile*
    30 sondergeschützte Fahrzeuge*
    80 Pick-up*
    7.944 Panzerabwehrhandwaffen RGW 90 Matador*
    3 Mehrfachraketenwerfer MARS II mit Munition
    6 Lkw Fahrzeugdekontaminationspunkt HEP 70 inklusive Material zur Dekontaminierung
    10 Fahrzeuge HMMWV (8x Bodenradarträger, 2x Jammer/Drohnenträger)*
    7 Störsender*
    8 mobile Bodenradare und Wärmebildgeräte*
    4 mobile, ferngesteuerte und geschützte Minenräumgeräte*
    8 elektronische Drohnenabwehrgeräte*
    1 Hochfrequenzgerät inkl. Ausstattung*

    Militärische Unterstützungsleistungen in Vorbereitung/Durchführung:

    (Aus Sicherheitserwägungen sieht die Bundesregierung bis zur erfolgten Übergabe von weiteren Details insbesondere zu Modalitäten und Zeitpunkten der Lieferungen ab.)

    16 Panzerhaubitzen Zusana*(gemeinsames Projekt mit Dänemark und Norwegen)
    130 Feldheizgeräte*
    36 Krankenkraftwagen*
    10 Brückensysteme (schwere und mittlere Brückensysteme)*
    3 mittlere Trägerbrückensysteme*
    90 Schwerlastsattelzüge*
    4 Luftverteidigungssysteme IRIS-T SLM*
    4 Panzerhaubitzen 2000 mit Munitionspaket
    2 Mehrfachraketenwerfer MARS II mit Munition
    50 Allschutz-Transport-Fahrzeuge Dingo
    „Winterpaket“ (Wärmebekleidung, Stromerzeugeraggregate, Zelte und Verpflegungsrationen)
    Ersatzteile schweres Maschinengewehr M2
    167.000 Schuss Handwaffenmunition
    12 Schwerlastsattelzüge M1070 Oshkosh*
    12 Frequenzscanner/Frequenzjammer*
    Feldlazarett (Rolle 2)*
    20 Raketenwerfer 70mm auf Pick-up trucks mit 2.000 Raketen*
    255 Schuss Vulcano Artilleriemunition 155 mm*
    30.000 Schuss Munition 40mm*
    6 Gabelstapler*
    40 Bandbreitenerweiterungen elektronische Drohnenabwehrgeräte*
    10 Bergepanzer 2*
    24 MG3 für Bergepanzer 2
    10 (+10 als Option) Autonome Überwasserdrohnen*
    14 Sattelzugmaschinen und 14 Sattelauflieger*
    2 Zugmaschinen und 4 Auflieger*
    43 Aufklärungsdrohnen*
    10 geschützte Kfz*
    1 Fahrzeugdekontaminationspunkt
    5.032 Panzerabwehrhandwaffen*
    200 LKW Nutzfahrzeuge*
    24 Drohnenabwehrsysteme*
    16 Brückenlegepanzer BIBER*

    Der Gesamtwert der im Zeitraum vom 1. Januar 2022 bis zum 10. Oktober 2022 von der Bundesregierung erteilten Einzelgenehmigungen für die Ausfuhr von Rüstungsgütern beträgt 796.812.445 Euro. Dieser Genehmigungswert beinhaltet die oben in der Liste aufgeführten Güter, soweit ihre Ausfuhr genehmigungspflichtig nach Außenwirtschaftsrecht ist. Das ist nicht bei allen oben genannten Gütern der Fall. Um die Abwicklung bestimmter Lieferungen zu beschleunigen, hat die Bundesregierung zudem Verfahrenserleichterungen zum Beispiel für Schutzgüter geschaffen. Auch diese Lieferungen sind im Genehmigungswert nicht enthalten. Die Wertangaben für gebrauchtes Material aus Bundeswehrbeständen beruhen zudem auf Zeitwerten, die bedeutend unterhalb der jeweiligen Neu- oder Wiederbeschaffungswerte liegen können. Im Genehmigungswert enthalten sind die Güter unabhängig davon, wie ihre Beschaffung und Lieferung finanziert wurden. Aus Sicherheitserwägungen sieht die Bundesregierung bis zur erfolgten Übergabe auch hier von der Nennung weiterer Details ab.

    * Es handelt sich um eine aus Mitteln der Ertüchtigungsinitiative finanzierte Lieferungen der Industrie. Mit den Lieferungen sind teilweise Instandsetzungsmaßnahmen verbunden oder die Produktion dauert noch an; zudem erfolgen teilweise noch Ausbildungsleistungen.
    Dienstag, 11. Oktober 2022

    6 Gabelstabler?
    Ob`s da auch jedesmal nen Gratis-Klaus dazu gibt?

    https://invidious.snopyta.org/watch?v=ChOHnSL7ZCg

    1. Oder anders ausgedrückt: Die Verbrecherbande in berlin hat das Land, das mal unseres war, zum legitimen militärischen Ziel gemacht und in den Krieg hineingezogen.

      In einem wirklichen Rechtsstaat stünde darauf die Todesstrafe.

          1. Die Verwirklichung der Ansichten einer Mehrheit ist ein Mangel an Demokratie.? Erstaunliche Feststellung. …. auch wenn die Meinung der Bürgerdarsteller über PR manipuliert ist.

            Man kann sich bei Demokratie höchstens, wie Platon, die FRage stellen ob die Diktatur einer Mehrheit, für eine freie Gesellschaft tragbar ist…..

            1. Sehen Sie wirklich eine Basis zu der Annahme, dass hier vom regime die Ansichten einer Mehrheit verwirklicht werden?
              Und davon, wie die Bürger-Viecher zu ihren Ansichten kommen, fange ich gar nicht erst an.

              Im übrigen ist Mehrheit, „qualifiziert“ im Wesentlichen nur durch den Zufall des Geburts-Ortes, aus meiner Sicht nicht maßgeblich. Maßgeblich ist vielmehr die Frage, was gut fürs Volk ist.

              Ich sags mal so: Die Russen leben (angeblich) in einer dikkktatuur!!!(kreisch), aber sie werden weder frieren, noch ratz-fatz-duschen, noch hungern müssen. Wir dagegen leben in der besten dämokratie aller Zeiten und regenbogenbunt auch, aber wir werden frieren, ratz-fatz-duschen und mancher wird auch hungern müssen.

    2. Man nennt das „De-Militarisierung“. Von Deutschland. Oder genauer: Von allen NATO-Staaten (denn jedes NATO-Land hat so eine Liste …)

      Was ich durchaus begrüsse, denn nur eine De-Militarisierte NATO ist eine Gute NATO. Alles, was jetzt in der Ukraine zu Klump gehauen wird, muss nicht später in den NATO-Staaten zu Klump gehauen werden.

      Übrigens betrifft die De-Militarisierung nicht nur Sachwerte. Denn EIN Exportgut ist in diesen Listen nicht mit aufgeführt: Die Söldner. Auch die fahren aus allen NATO-Ländern in die Ukraine – und nur ein gewisser, schwer zu schätzender Prozentsatz von ihnen wird wieder zurückkommen.

    3. Die 100 MG3 (ist das MG42 (Maschinengewehr Modell 1942) mit reduzierter Kadenz und Anpassung an Nahtod-Kaliber 7.8 mm runter auf 7.76 (ähem dieses Caliber 30, oder 0.3 Inch…)), es rasseln also wieder die auf angelsächsisches Niveau gebrachten ‚Hitler‘-Sägen – die gehen natürlich alle nur an ausgewählte Verbände…..sie wissen schon, die Verbände die man im Westen nur sauber-editiert zu Gesicht bekommt, alle Embleme sauber weg-editiert….wäre sonst verboten in Schland -> Knast !

  34. 🇷🇺‼️⚡Aussage von General Surovikin:

    ◾️Ich möchte das Leben der russischen Soldaten nicht in einem Partisanenkrieg von Horden von Fanatikern opfern, die von der NATO bewaffnet sind.

    ◾️Wir haben genug Macht und technische Mittel, um die Ukraine zur totalen Kapitulation zu führen.

    1. Oh, da ist das historische Wissen und die kollektive Erinnerung: Die Banderowzy, angeleitet dann von den Freunden aus Langley, trieben bis Mitte der 1950er Jahren ihr Unwesen in der Ukraine und brachten Lehrer, Ärzte, Verwaltungsleute und Polizisten um.

    1. Da kommen Erinnerungen hoch an den Spruch meines direkt vorgesetzen Feldwebels Ende 80er Jahre, jeder von uns hätte im V-Fall lächerliche 5 Schuss Munition, um die 3 Radome hoch auf dem Großen Heuberg in fast 1000m üNN und den Bunker Martin mit der Führung der 2. Lw.Div. und der 4.Allierten Taktischen Luftflotte gegen erstklassige sowjetische Luftlande- und Spezialkräfte zu verteidigen. Ich hab in darufhin gefragt warum sie uns dann nicht gleich noch K98k anstatt der G3 geben. Schließlich hatte ich im Spind 2 Magazintaschen mit je 2 20-Schuss-Magazinen liegen und wäre eigentlich davon ausgegangen, dass die im Ernstfall gefüllt worden wären bevor sie uns rausschicken. Schließlich hab ich auch an jedem Schießtag locker 200 Schuss 7,62x51mm und 9x19mm verballert. Kurz ich hielt das für einen dämlichen Scherz des ansonsten geschätzten Fw., der aber geeignet war unsere Kampfmoral nachhaltig zu untergraben.

    2. Heftiger Artikel der mich sehr Nachdenklich stimmt.
      Ich vermute das es der Bundeswehr nie darum ging auf Seiten der Nahtod aktiv in einen Krieg gegen Russland einzutreten.
      Im übrigen bin ich der festen Überzeugung das viele Nahtod Mitglieder das sogenannte Bündnis lieber verlassen würden,nur wird das nicht zugelassen.
      Wenn ich mir die Mobilisierungszeiten im Alarmfall incl.Aufmunitonierung der Bundeswehr zu Zeiten des kalten Krieges ansehe,sehe ich Unvermögen oder komplettes Desinteresse an Krieg.
      Die Urlaubs und Ausgangsregelungen sprechen auch dafür.
      Mal zum Verständniss,alle NVA und russischen Militäreinheiten waren innerhalb 1 Stunde komplett auf dem Weg zu den Wechselkonzentrierungsräumen,komplett Aufmunitioniert.
      Das Alarmsystem war im gesamten Warschauer Vertrag Zentralisiert und auf Knopfdruck bis in die letzte Kompanie durchstellbar.
      80 Prozent aller verfügbaren Einheiten waren immer in den Objekten.Incl.Ausgang u d Urlaub waren nur 20 Prozent des Personalbestandes außerhalb.

      Die nächste Seite wäre die Frage ob wir je aufeinander geschossen hätten?
      Die Frage kann ich für mich persönlich nicht 100 Prozent beantworten,deshalb auch die russischen Militärberater auf Divisionsebene.
      Bock dazu hatte keiner!
      Man muss auch bedenken das Frieden,Völkerverständigung und Völkerfreundschaft nicht nur leere Worthülsen waren,wir wurden ja so erzogen.

  35. Wir solten vergessen 2.Weltkrieg. Diese Krieg wird wie 1.Weltkrieg sein. Ein Frontkrieg mit Artelerie und wenig Front verschiebungen. Am Schluss wird eine Seite einfach zusammenbrechen. Auf eine Seite Russland auf andere Seite EUSA und Ukraine. Erschöpfung eines Staates passiert nicht über Nacht. Es wird nicht 2022 passieren und glaube fest auch nicht 2023. In Frühling 2024 wird man Sieger sehen können.
    Ich errinere mich an Serbien in 90er Jahren. Es hat Jahre gedauert bis alle Reserve verbraucht würden. Motivation Druck aushalten ist bei Russen und Ukrainer grösser als bei EUSA. Desto Krieg länger dauert wird schwiriger Volk bei Stange zu halten. Europa wird Winter überleben. In Sommer 2023 wird Antirussische Hysterie höhepunkt erreichen. Winter 2023-24 wird Punkt sein wo Situation aus Kontrolle geraten wird. Es wird Katastrophal für uns alle sein. Deswegen ist wichtig, dass Russland bis dann aushaltet. Sich einfach eingraben und schauen, dass Soldaten regelmässig Nahrung und Kleider bekommen. Keine grösse Verluste. Langsam befreite Gebiete integrieren. Wenn Russen bis Sommer 2024 aushart ist „Heilige Alianz“ zwischen Morone aus Westen und Osten fertig. Irgendwann kommt Moment wo kein Geld, keine Waffen und keine Politiker nach Kiew reist. Wenn Russland schaft neue Handelswege zu eroffnen und Wirtschaft stabilisiert wird Dominoeffekt bei uns stattfinden.
    Treumen wir nicht von Kiew. Hoffen wir auf russische Regierung und Reife russisches Volkes. Russland hat Fähigkeit bis 2024 zu überleben. NGOs in Auge behalten und Situation wird sich zu unseren Günsten wenden.

    1. Mir erschließen sich die Aussagen nicht. Aus der Zusammenfassung mir zugänglicher Nachrichten(fetzen) wird demnächst die Hölle los gehen – und das erst nur in der Ukraine. In den nächsten Wochen! Warum? Massive Waffen- und Truppenbewegungen auf ALLEN Seiten, Wahlen in den USA, veränderte Operationsführung, Manöver auf beiden Seiten und zu guter letzt eine klare Kommunikation der Russen: da ziehen sich Verbände der Ukros zusammen, an diesem Standort kommt dies und das (aus Polen) an… Starlink wird gekillt, weil ja nicht Natod, sondern privat. Ich werd Weihnachten in Wärme und mit Licht feiern… Hoffentlich helfen die lichtdichten Vorhänge.

    2. @zgvaca, ich bin mit ihnen einig, dass uns allen ein paar schwere Jahre bevorstehen, denn an eine schnelle Lösung des Konflikts glaube auch ich nicht. Oder besser gesagt, die einzige vorstellbare schnelle Lösung dieses Konfliktes hätte die Form eines Pilzes bzw. sehr vieler Pilze und das kann nicht in unserem Interesse sein. Somit hoffe ich vielmehr, dass uns die schnelle Lösung erspart bleibt und beiße freiwillig in den sauren Apfel der kommenden schweren Jahre.

    3. zgvaca’s Vorstellungen folgen zeitlich denen des älteren Iona von Odessa.
      Bei aller Kritik daran muss man bedenken, wie lange es dauern wird, den „usppa- und EU-Typen“ die politische und militärische Kontrolle über ihre Kiewer Marionetten zu „entwinden“. Oder anders ausgedrückt, was muss Russland unternehmen, um sparsamst die volle militärische und politische Kontrolle über den zentralen Kern der Ukraine zu übernehmen.
      Das schließt machtvolle De-Militarisierungs-Schläge nicht aus, ebenso nicht die Übernahme der Kontrolle über strategisch wichtige und russisch vorgeprägte Regionen.

      Ich sehe es auch so, dass es eine Art von „Containment“ geben muss, in dessen Ergebnis Russland die volle Kontrolle aller „Zu- und Abflüsse“ von Menschen und Ressourcen hinsichtlich der Zentral-Ukraine gewinnt. Dazu bedarf es eines „Nadelöres“, vor dem sich der Raum trichterförmig verjüngend unter russischer Artillerie-Kontrolle befindet.
      Diese Konstellation wäre tatsächlich nach der Einnahme der Regionen Nikolajew und Odessa vom Norden Transnistriens aus in Richtung Winniza „formbar“, wenn von Norden russisch-bjelorussische Kräfte auf Schitomir und darüber hinaus vorgehen und nur noch eine enge „Lücke“ offen lassen.

      Das könnte sogar die „Waffenstillstands-Konstellation“ sein, nachdem die im ukrainischen Zentrum stationierten Hauptkräfte und Reserven der ukrainischen Streitkräfte zerschlagen oder aufgerieben sind.
      Doch bis der „Groschen“ bei den westlichen Politikern gefallen ist, könnte tatsächlich noch das ganze Jahr 2023 mit viel Tamtam und Durchhalte-Versprechen vergehen. (Wie die 6. Armee unter Paulus im Raum Stalingrad in einem neuen Format von Raum und Zeit.)
      Dennoch im Minimalkonzept für Russland.

  36. @kid
    Was für eine Aussage. Klar, bestimmt. Focusiert. Herrschend führend, klare Ansage.
    Nu denne, NATO macht gerade eine Nuke Übung über Nordsee.
    12 Tage.
    Kräfte messen sich, Menschen egal.

    1. Bestürzendes Unglück oder Attentat?

      [Bild]
      💢 Ukrainischer Angriff? Eine Tragödie in Jeisk, Region Krasnodar, Russische Föderation, wo ein Militärflugzeug, Su-34, abstürzte, nachdem ein Vogel beim Start in das Triebwerk geflogen war (laut lokalen Medien). Den Piloten gelang es, sich herauszukatapultieren. Das Flugzeug stürzte in den Eingangsbereich eines niedrigen Wohnhauses.

      UPD: Einige Berichte sprechen nun von bis zu 10 zivilen Opfern.

      @NewResistance

    2. Stubido,
      die Antwort Russlands ist auch prompt erfolgt, und von Murmansk führt der Weg über Grönland direkt ins Herz der Finsternis.

      Russland platziert strategische Atombomber in Murmansk und gibt NOTAMS heraus, höchstwahrscheinlich wird RS-28 Sarmat ‚letzte Tests‘ vor der Einsatzbereitschaft durchlaufen

      @NewResistance

  37. Das nächste S-300 System von einer ´´Lancet´´Drohne zerstört.

    [Video]
    Russischer Angriff auf ukrainisches S-300-Luftabwehrsystem mit einer „Lancet“-Drohne

    Es gibt nur eine begrenzte Anzahl dieser Systeme, und es gibt nur wenige bessere Systeme auf der Welt.

    Wenn sie einmal weg sind, sind sie weg. Mit jedem S-300-System, das Russland ausschaltet, verbessert sich seine Luftkontrolle erheblich.

    @NewResistance

    1. Auch ein Effekt der Höllenmopeds, die ukro-Luftabwehr hat sich gezeigt oder zeigen müssen, was es dann für die Lancets und/oder Raketenangriffe auf die S300-Stellungen viel einfacher machte.

  38. [gelöscht, weil fremdsprachig und ohne Angabe]

    ——————————-
    Wenn die paar Zeilen nicht die Mühe einer Übersetzung wert sind, dann sind sie auch nicht wert hier zu stehn – Russophilus

  39. Die erste öffentliche Erklärung von General Sergei Surovikin, dem Befehlshaber der gemeinsamen Truppengruppierung in der Zone der militärischen Sonderoperation:

    „Ich bin nicht länger bereit, russische Soldaten in einem Guerillakrieg gegen Horden von Fanatikern zu opfern, die von der NATO bewaffnet werden. Wir verfügen über genügend Kräfte und technische Mittel, um die Ukraine zur vollständigen Kapitulation zu führen“.

    Finde ich auch,man muss sie nur einsetzen und das tut er begrenzt täglich und das wird sich steigern.

    Z

  40. Mein persönliches Problem beim Umgang mit emotionsgesteuerten, infantilisierten Erwachsenen ist, dass ich bereits bei echten Kindern (zumindest 2 von 3 meiner eigenen) vollkommen versagt habe, als es um den Versuch ging, ihnen einen rationalen Umgang mit Informationen beizubringen. Mein Eindruck dabei ist, dass die Medien und der allgemeine öffentliche Konformitätsdruck einfach gegenüber elterlicher Einflussnahme zu dominant sind. Und dann wäre da noch der Umstand, dass sich die allermeisten Menschen zu allen Zeiten allzu gern von Gefühlen leiten (und damit steuern) lassen, wobei nicht nur die Ratio sondern zum Teil auch sogar andere Gefühle vollständig unterdrückt werden. Grundsätzlich ist das ja auch nichts Neues. – Man denke nur an die Pimpfe und die HJ, die vielfach ihre eigenen Eltern bei der Gestapo u.a. wegen Defätismus angezeigt haben. Sie hätten nur mal den entsetzten Blick meiner Tochter sehen müssen, als ich ihr auf Nachfrage eröffnete, dass ich und auch meine Frau (ihre eigene MUTTER!!!) im letzten Jahr mitnichten die Grünen gewählt haben, die uns doch vor dem Klimakollaps retten wollen (sondern tatsächlich die schlimmen Nazis – kreisch!!! – , die bekanntlich nicht nur das Klima kaputt machen werden).
    Wie soll ich das also mit echten Erwachsenen hinbekommen?
    In irgendeiner Weise auf die Leute einzuwirken, habe ich bereits während der Coronahysterie nahezu vollständig aufgegeben. Aktuell schaue ich mir an, wie meine geboosterten Arbeitskollegen wirklich schaarenweise wegen Krankheit ausfallen, teilweise in die Notaufnahme kommen (, wir die wenigen Ungehympften selbstverständlich deren Arbeit mit übernehmen müssen) und sie trotzdem immer noch fest davon überzeugt sind, dass sie und wir alle ohne Hympfung längst tot wären. – Es ist schon so, wie Russophilus bemerkte: „Die Verdrahtung in Menschen kann man nicht (oder nur *sehr* langwierig und aufwendig) ändern …“ und dazu fehlt mir einfach die Kraft und möglichweise das Geschick. Ich klammere mich somit an den Strohhalm, dass die äußeren Umstände die Menschen früher oder später zum Umdenken bzw. überhaupt zum Nachdenken über einen Perspektivwechsel bringen werden. Und wenn ich mir das Vorgehen Putins ansehe, scheint es mir so, dass das zumindest auf uns hier in Europa bezogen auch seine Strategie ist. Obwohl er selbstverständlich als russischer Präsident zunächst mal für das russische Volk Verantwortung trägt, bin ich mir sicher, dass er nicht zu der Sorte Politiker gehört, die nicht über ihren eigenen Tellerrand schauen. Auf die Dauer ist es für Russland unmöglich, neben lauter indoktrinierten Feindstaaten für ein Leben des russischen Volkes in Frieden und Sicherheit zu sorgen. Ich meine, Putin weiß das genau und hat auch bereits gezeigt, dass er entschlossen ist, diesen Zustand (der Feindseligkeit) zu beenden. D.h. er schafft schwer zu ignorierende Fakten – mal langsam, dann wieder überraschend schnell aber dabei immer beharrlich und gleichzeitig vorsichtig genug, damit die Zombies nicht völlig austicken.

    1. Ich klammere mich somit an den Strohhalm, dass die äußeren Umstände die Menschen früher oder später zum Umdenken bzw. überhaupt zum Nachdenken über einen Perspektivwechsel bringen werden.

      Ich fürchte, dass Sie da auf eine gewisse Enttäuschung zusteuern. Zumindest die meisten werden nach wie vor mit der Masse laufen, nur mit neuen Leuten vorne und etwas veränderter „Musik“.

      Von „selbstständig denken“, „selbst für sich entscheiden“ und „Freiheit“ plappern ist sehr leicht, weshalb fast jeder es *sagt* – aber es wirklich zu tun ist nicht so leicht und braucht auch einige Voraussetzungen (über die nur sehr wenige verfügen). Die meisten „offensichtlichen Freigeister“ mit bunten Haaren, Pronomen und Lärm sind übrigens besonders unfrei (und unfähig *wirklich* selbstständig zu denken und klug zu entscheiden); sie sind einfach nur „Extrema der großen Herde“.

      Mein Rat: *Nichts*, absolut nichts, weist glaubwürdig und (wirklich) wissenschaftlich haltbar darauf hin, dass die Welt aus Zufall entstand; und alles weist klar und deutlich auf einen Schöpfer hin. Wer Probleme mit Religion hat, der spreche und denke einfach nicht von Gott sondern vom Schöpfer – und dessen Maßgaben sind nicht nur in der Bibel sondern auch überall in der Natur zu finden; man *kann* sie sich erschließen, aber sie einfach in der Bibel zu lesen ist weniger mühsam.
      Und dann kommt die große – und hoffentlich drängende – Frage: *Wessen* Maßgaben sind verbindlich und maßgeblich, *wessen* Regeln folge ich so gut ich kann – denen des Schöpfers, oder denen von irgendwelchen päpsten, politstern oder dergleichen?

    2. @ Menschenfreund

      Würde es nicht hin und wieder kleinere Lichtblicke geben …

      Es ist natürlich und bestimmt auch davon abhängig, wie groß der Bekannten und Freundeskreis des Betrachters ist. Bei mir hält es sich (glücklicher Weise?) in Grenzen und wenns hoch kommt, kann ich mein direktes Umfeld und Personen (mit denen ich regelmäßig zu tun habe) an beiden Händen abzählen – „Freunde“ sogar an zwei bis drei Fingern.

      Dennoch, hier 3 Fälle / Beobachtungen, die m.M.n. Hoffung geben:
      1) Ein langjähriger Freund, mit dem ich mich vor einem Jahr überworfen hatte, kam vor ein paar Monaten von sich aus auf mich zu und hat sich entschuldigt. Ich kann auch erkennen, dass dies nicht aus einer Laune heraus entstanden ist, sondern er zunächst mal Zeit brauchte, um über den eigenen Schatten springen zu können, sprich: er hat den schwersten Schritt getan, und sich die „eigene“ Lebenslüge eingestanden. Und soweit ich das beurteilen kann, hat er sich tatsächlich von vielem losgesagt, und schielt z.B. nicht mehr so sehr danach, möglichst viel Geld verdienen zu müssen, sondern kümmert sich um wichtigeres (z.B. um „Dinge“ die man nicht für Geld kaufen kann).

      2) Eine Ex-Freundin, mit der ich immer noch (mal mehr, mal weniger) Kontakt habe, und die – so bald ich nur irgendein „heisses Eisen“ angefasst hatte, zu mir etwas sagte wie; „…lass mich mit diesem ganzen VT-Kram in Ruhe, interessiert mich nicht, ich mache mein Ding und lasse mich nicht davon herunter ziehen!“ Auch bei ihr war noch vor einem Jahr nicht zu erkennen, dass sie bereit gewesen wäre, mal die Äuglein zu öffnen. Aber bei ihr ist anscheinend etwas passiert, denn man kann heute ihr gegenüber diese Dinge aussprechen, ohne, dass sie aus der Hose springt. Wir haben sogar neulich zusammen überlegt, was sie sich noch an Vorräten anlegen könnte.

      Das sind nur 2 Beispiele, und ich weiss, dass Ihnen das jetzt weder etwas Trost verschafft, noch einen großen Effekt haben wird, aber ich will damit zeigen, dass sich Menschen, die bis vor kurzem noch gebissen und gekeift haben (um ihr Weltbild zu verteidigen) irgendwann auch mal umdrehen können und AN-erkennen, dass eben doch nicht alles mit Geld und Ignoranz zu „lösen“ ist, und sie „mit auf dem Programm“ stehen.

      3) Mir ist immer wieder aufgefallen, wenn man sich mit gehympften Menschen (auch mit fremden) über die Hympfung unterhält, dass dann 8 von 10 Antworten so anfangen: „Ja, ich bin gehympft, ABER(!!!) nur weil….“
      Und nach dem „ABER nur weil…“, kommen dann die unterschiedlichsten Gründe und „Entschuldigungen“ (Ausreden?), warum, wieso, weshalb. Ich mag mich irren, aber für mich sieht das eher nicht danach aus, dass sie die Hympfung lobpreisen (oder von ihr überzeugt sind), sondern eher über sich ergehen haben lassen, um endlich Ruhe zu haben, nicht selten aber auch ganz klar gesellschaftlicher ZWANG! Und wenn ich dann frage, ob sie sich auch hätten hympfen lassen, wenn der medial/gesellschaftliche Druck – die Dauerpanikmache – ausgeblieben wäre, kommt entweder ein klares Nein, oder keine direkte Antwort, aber es bleibt ein dickes Fragzeichen.

      Lange Rede, kurzer Sinn:
      Zum Thema Hoffnung, bleibe bei meiner Lieblingsoption:
      Die Besetzung „Berlins“ (und hoffentlich umfangreiche Festnahmen!) durch russische Truppen – es müsste zunächst nichtmal die ganze BRD sein, und ich wette, unsere Brüder und Schwestern im Osten, werden in nicht geringen Ausmaß bereitwillig und freundlich die Russen empfangen und ihnen behilflich sein, zumindest den Osten von Deutschland zu befreien. Dann eine Übernahme durch die neue Schröder-Regierung – wenn möglich MSM-Sendeanstalten den Saft abdrehen – und, so fern möglich, 24/7 eine klare Ansprache des Alt-Neu-Interims-was-auch-immer-Kanzlers Schröder austrahlen, mit Ansage von 2 Optionen:
      1. Ihr könnt euch für Widerstand entscheiden und euch aufzulehnen versuchen, und es wird genauso beantwortet werden, wie in 404 – also überlegt es euch gut!
      2. Ihr könnt uns (die neue Regierung) anerkennen und unterstützen, und mit Aufenthalts-Hinweisen, oder gar mit eigens organisierten Bürgerwehren („Jedermanns-rechte“) „Personal“ festnehmen und sie uns überstellen. Wir – die neue Regierung – garantieren euch bei einer friedlichen Kooperation mit den Russen, die sofortige Rücknahme aller verbrecherischen Sanktionen, und *aller* Geld-heraus-werf-Aktionen der bisherigen Polit-Verbrecher, auch werden wir als blockfreies Land allen Nato-Unsinn stoppen, auch das Durchfüttern der Welt, und die Aufnahme von Flüchtlingen in Massen auf eure Kosten, wird aufhören und endet! Dazu noch ein paar hübsche Grafiken, was sich sofort zum besseren verändert (auch in harten Zahlen!), und Zusage von Soforthilfen wo nötig.

      Und dann möchte ich mal sehen, ob und wieviele der Wertewessis dann immer noch ungestraft schreien ; „NAHAIN, wir müssen weiter frieren, hungern und arm aber (un)glücklich sein!“ können/wollen.

      Mag sein, dass die Deutschen geschichtlich/psychologisch betrachtet ein sonderbarer Fall sind, aber Geschichte hat auch immer gezeigt: Fressen kommt (am Ende doch und immer?!) vor der Moral!
      Und die paar lgbtq+wef-Hanseln, die sich dann immer noch dagegen stellen, werden schnell erkennen, wenn die, die weniger „intelligent“ sind, weniger woke und weniger grün, weniger weltoffen, verständnisvoll und gutmenschlich ticken, sondern bislang nur nichts unternommen haben, um nicht aus der Masse heraus zu stechen, und sich nicht auflehnen wollten (um etwaige harte Strafen zu vermeiden), dann plötzlich die Seite wechseln. Bzw. wechseln sie nicht mal die Seite, sondern sie folgem ihrem Bauch und den zitternden Gliedern in eine andere Richtung.

      Es gäbe natürlich aktuell auch Alternativen wie Frau Weidel, Frau Wagenknecht oder Herr Lafontaine… aber keiner von denen könnte als alter/ neuer Bundeskanzler – einen Neubeginn der Deutsch-Russischen Freundschaft so gut präsentieren und anschieben, wie Herr Schröder – zumindest müsste er sich politisch nicht so sehr verdrehen wie die anderen, da er ja bekanntermaßen mit den Russen gut kann, sogar mit dem russischen Präsidenten freundschaftlichen Kontakt hat. Russland hätte m.M.n. jeden Grund, die Waffenruhe mit Deutschland – die *Deutschland* gebrochen hat! – mit einer Wiederbesetzung zu beantworten.

      Und wer weiss, evtl. bekäme man diese 4 o.g. ganz gut unter einen Hut – zumnindest in entscheidenden Fragen?

      Denn bis sich Deutschland – oder die Deutschen aus eigenen Stücken würde befreien könnte/wöllten (Revolten, Aufstände, „Fall der Mauern 2.0“ – „Wahlen“??? *LACH!* – wie auch immer) wären die Russen schon drei-hundert-mal bis zum Ärmelkanal und zurück gefahren. Und man muss den Zerstörern Deutschlands und der Deutschen, diesen Sieg „kaputtes Deutschland-noch kaputtere Deutsche“-einräumen, um den es ja eigentlich auch immer ging!

      Wir sind aktuell nicht in der Lage, uns untereinander zu einigen – um etwas größeres zu erreichen, zu einen, und uns selber zu befreien, weil;
      – zu unterschiedlich in den Zielen (oder wers machen soll)
      – zu groß die bereits etablierten Kluften und Hürden
      – zu groß und mächtig die Unterwanderung von U-Booten
      – zu schwach der Wille jedes Einzelnen, das bischen „Leben im Käfig“ gegen die (unbekannte?!) Freiheit einzutauschen (auch, weil man nichts andere kennt!)

      Eine russische Wiederbestzung, bzw. eine „polizeiliche Aktion BRD“ könnte all diese Mängel zwar nicht beseitigen, und es wären viele, viele Jahre nötig, um hier bei uns wieder den Mist aus den Köpfen zu bekommen, aber es wäre machbar!

      Und ich hab irgendwann mal folgenden Satz aufgeschnappt:
      „Nicht die Unzufriedenheit bringt bei den Menschen die Veränderung, sondern die Aussicht auf eine andere / eine bessere Option!“

      In diesem Sinne

      Z!

          1. Ja, das auch, und zudem; er kennt den Sauladen bereits von innen und weiss wie es geht. Um Schröder mögen oder nicht mögen sollte es nicht gehen, sondern danach, was machbar sein könnte, und das gilt selbstverständlich zu erstmal für Russland – und danach für Deutschland.

  41. @Geduldsfaden, wobei hier erneut wie schon bei Corona ein durchaus bemerkenswerter Selbstauslesemechanismus zum Tragen kommt: Waren bei Corona schon vorwiegend die staatlich bzw. modern-wissenschaftlich Indoktrinierten dazu bereit, sich einen beschleunigten Lebenszeit-Countdown nach transhumanistischer Art mittels mRNA-gefüllter Lipidnanopartikel in die eigene DNA programmieren zu lassen, wandern nun ebenfalls vorwiegend handverlesene Kriegshandwerks-Spezialisten mit wirklich genügend Elan und Motivation zum Töten von Russen freiwillig tagtäglich in den russischen Schredder.
    Man kann sich also in beiden Fällen wirklich nicht über mangelnde Selektivität beklagen. Oder mit anderen Worten: Es (be-)trifft in keinem Fall die Falschen…

    Noch ein anderer Gedanke geht mir in diesem Zusammenhang immer wieder durch den Kopf: Sollte der immer offenkundiger werdenden Reduktion der Weltbevölkerung durch Corona(-Hympfungen) und Krieg in der Ukraine samt Folgen für die EU-Ökonomie tatsächlich ein Plan der globalen Elite zugrunde liegen, wie diverse Verschwörungstheoretiker vermuten, dann dürfte dieser Plan – sollte er weiterhin in der bis dato bekannten Art und Weise umgesetzt werden, aller Voraussicht nach zu einer Welt führen, in der sich die dann auf ein verträgliches Maß reduzierte Bevölkerung vorwiegend aus Russland wohl gesonnenen Hympfskeptikern zusammensetzt. Hmm … am Kopf kratz – ob das der globalen Elite dann am Ende so gefällt, von lauter widerborstigen, russophilen Sklaven bedient zu werden? Vielleicht tun wir der globalen Elite aber ja komplett Unrecht und sie will tatsächlich für eine bessere Welt sorgen?! Wir werden sehen!

  42. Gefunden auf dem Gelben und zur Vervollständigung diverser (Zitat)Sammlungen, hier 2 Vorträge von Tahir Chaudhry.
    Ich bin da nur mal drüber geflogen, und mein Eindruck ist, dass man diesen Mann in die Reihe von Pohlmann, Bröckers und anderen MSM-„Deserteuren“ einordnen kann. Sehr ruhig und ohne Hektik vorgetragene Hintergründe, sehr viele Mitschnitte und Zitate(!) – und wenn auch für viele von uns nichts neues, aber durchaus zur Weiterleitung an etwaige Wackelkandidaten geeignet (man sollte ja nichts unversucht und niemanden chancenlos lassen).

    Was ist los in diesem Land? | NATO, Strack-Zimmermann & IWF | Die Recherche
    Inhaltsangabe
    Feedback und Hinweise an: mail@tahirchaudhry.de
    Dieser erste Teil der #Recherche beschäftigt sich mit Desinformation im Krieg, der #Propaganda durch Medien, den Hitler-Vergleichen und dem 3. #Weltkrieg der NATO-Osterweiterung und EU-Expansion, den Profiteuren des Krieges, Strack-Zimmermann und der Waffenlobby, Regime Change und endlosen Kriege, Schulden als imperialistische Waffe, den gekauften Revolutionen und dem Euromaidan-Putsch.
    https://invidious.snopyta.org/watch?v=QwrueoaZOwg

    Das ist nicht unser Krieg. | Klitschko, Selenskyj & Hunter Biden | Die Enthüllung
    Inhaltsangabe:
    Feedback und Hinweise an: mail@tahirchaudhry.de
    Dieser zweite Teil der Recherche beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Vitali Klitschko und Wolodymyr Selenskyj. Außerdem geht es um den Untergang des US-Imperiums, die multipolare Ordnung, Hollywood und Kriegspropaganda, die Hungertoten in Afrika und das Gas- und Ölroulette. Auch wird thematisiert, welche Ereignisse wirklich zum Krieg in der Ukraine führten und warum ein Weltkrieg unausweichlich scheint.
    https://invidious.snopyta.org/watch?v=llbX1HxvPJM

    ps:
    Nichts gegen freien Journalismus, der von den Zuschauern unterstützt wird! Es sollte aber ausreichen, einmal am Anfang (und evtl. noch mal am Ende) darauf hinzuweisen, dass man von diesen Beiträgen lebt – aber den Beitrag immer wieder mit solchen Aufforderungen zu unterbrechen, fand ich jetzt nicht so dolle. (Und über „geometrische Formen-codex`s“ im Hintergrund sag ich jetzt mal nix… es muss ja nicht zwingend immer etwas bedeuten)

    @ Russophilus
    Falls unerwünscht, bitte löschen.

    1. Das war schon ein Klasse Thread im Gelben Forum.Auch der Link zu Krone Schmalz war richtig gut für jene die immer noch Ursachen und Wirkungen verwechseln.
      Als Pazifistin rafft sie natürlich nicht das es gerechte Kriege gibt.
      Die kompletten Volksbefreiungskriege der Kolonien waren gerechte Kriege! Der Krieg der jungen SU gegen die Mächte des Westens incl.der Wlassow Armeen waren gerechte Kriege.
      Der gegen Hitlerdeutschland und der in der Ukraine ebenfalls.

      1. @ TB
        ….hier 2 Vorträge von Tahir Chaudhry.
        Den 1. Vortrag habe ich etwa zur Hälfte angeschaut , als er Hofreiter und Merz und oberdoofen Lanz brachte , wars mir zuviel des Guten, bin ich ausgestiegen.

  43. zwei nette Sachen, letzteres war schon lange notwendig

    Der Leiter der Profilkommission des Föderationsrates Alexei Pushkov sagte, er werde sich an Roskomnadzor und die Generalstaatsanwaltschaft der Russischen Föderation mit einem Vorschlag wenden, um die Möglichkeit der Sperrung von YouTube zu prüfen Russland – TASS
    ———————————————————————-
    Volodin: Es ist notwendig, uns vor der von den USA und Europa verbreiteten Erniedrigung und Dunkelheit zu schützen
    Zum Verbot der Propaganda nicht-traditioneller sexueller Beziehungen .

    Die Frage ist wichtig.

    Wir haben es vorhin mit Ihnen besprochen.

    Mehr als 1 Million 680 Tausend Menschen nahmen an der Umfrage teil .

    Die absolute Mehrheit sprach sich für die Notwendigkeit aus, die Propaganda für nicht-traditionelle Beziehungen zu verbieten.

    Hierzu fanden gestern parlamentarische Anhörungen statt. Es wurde nächste Woche, am Donnerstag, beschlossen, die entsprechenden Gesetzentwürfe zu prüfen.

    Grundlegende Bestimmungen.

    In Medien, Internet, Büchern, Filmen, Werbung etc. verboten :

    LGBT-Propaganda;
    Propaganda der Pädophilie;
    Demonstration von LGBT-Personen und Informationen, die eine Geschlechtsumwandlung fördern.

    Die Geldstrafen für Gesetzesverstöße betragen bis zu 800.000 Rubel für Personen und bis zu 10 Millionen Rubel für juristische Personen.

    Wir müssen unsere Bürger und Russland vor Erniedrigung und Auslöschung schützen. Aus der von den USA und europäischen Staaten verbreiteten Dunkelheit

      1. Nun DAS ist gut so, denn so wird das allgemeine Kommunikationsniveau in Europa unweigerlich auf das von den USA mittlerweile weitestgehend erreichte Vorschulniveau fallen (ich empfehle dazu einfach eine Dosis Tucker Carlson, für jene die des englischen mächtig sind, da gibt’s immer herrliche Rundumschauen in die Abtritte wie MSNBC und Konsorten), was früher oder später automatisch dazu führt dass sich das Problem selbst erledigt, da ein Kindergarten eben in keinster Weise in der Lage ist ein Land zu führen – dann werden es von mir aus die 0.5% der Hellsten sein auch weitgehend automatisch DAS genügt vollauf.
        Das einzige worauf dabei zu achten ist, dass sich die ‚Kinder‘ nicht aus dummem Zufall selbst und Andere in die Luft jagen.

      2. Sehe ich auch zu 100% genau so!
        Eine Regierung die für Kinder vor der Pubertät Faltblättchen über Pubertätsblocker verteilt und für Geschlechtsumwandlung wirbt hat bereits sämtliche Grenzen hinter sich gelassen.
        Die allgegenwärtige Plakatwerbung (aus Steuergeld) auf denen für Sex mit dem gleichen Geschlecht geworben wird, öffentliche Auftritte von perversen in Lack und Leder usw… all dem sind unsere Kinder nicht nur schutzlos ausgesetzt, die Teufelsanbeter erzwingen ja geradezu eine Dauerberieselung schon unserer Kleinsten mit dem abartigen Zeug.
        Ich habe nichts gegen verschiedene sexuelle Orientierung, jeder so wie er gerne mag (wenn man meint). Aber man muss ja nicht hausieren gehen damit, geschweige denn es zum alles bestimmenden Thema zu machen.
        Ich sag nur regenbogenlappen auf dem bdt.
        Russland macht es wieder mal richtig. Geistig gesund, spirituell gesund, der Natur entsprechend.

  44. zu meinen letzten kommentar zu YT
    Es gibt keine Pläne, YouTube in Russland zu blockieren, sagte das Ministerium.
    —————————————————————————-
    „Moskau. 18. Oktober. Interfax – Der Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation, Dmitri Peskow, hat keine Informationen über den Einsatz iranischer Drohnen durch russische Truppen während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine.
    Peskow wurde während eines Gesprächs mit Reportern am Dienstag gebeten, Berichte zu kommentieren, wonach Russland angeblich iranische Drohnen bei Operationen in der Ukraine einsetzt. Der Sprecher wurde gefragt, ob die Russische Föderation Drohnen aus dem Iran gekauft habe.
    „Nein, wir haben keine solchen Informationen. Es wird russische Ausrüstung mit russischen Namen verwendet, Sie wissen davon. Alle anderen Fragen können an das Verteidigungsministerium gerichtet werden“, sagte Peskow.
    Er wurde erneut abgeklärt, ob iranische Drohnen in der Ukraine eingesetzt werden.
    „Nein, solche Informationen haben wir nicht“, sagte Peskow.“

  45. @zgvaca

    Warum den 2. Weltkrieg vergessen? Im Gegensatz zum 1. hat den Russland nämlich gewonnen. Gegen einen anfangs überlegenen Gegner. Und wie ich schon schrieb muss Russland nach Kiew denn freiwillig tritt Selenskij nicht ab. Ich wünschte mir auch die Offensivvorstösse ala Bagration. Klar waren die Verluste hoch aber im Ergebnis sind ganze deutsche Fronten kollabiert und die deutschen Verluste waren unersetzbar. Ich sehe Russlands heil nur in der Offensive, nicht dem Stellungskrieg 14/18. Beim Frieden von Brest Litowsk hatten die Deutschen genau das erreicht was auch think Tanks der NATO anstreben, ein kollabieren der Russen von innen heraus.

    1. …warum sollten Russland und Verbündete, jetzt grosse Offensiven starten ??.. …im Moment, laufen die Ukros im Raum Cherson doch selbst „ins Messer“ und an den übrigen Fronten, werden sie mit Artillerie, besonders westlich von Donezk bekämpft !.. …Ixus hat es doch beschrieben, sie schicken ihr „Kanonenfutter“ im Raum Cherson an die Front, entsprechend sehen auch die Videos aus !!.. …ihre Kolonnen, werden fast total zerschossen !!..😎

  46. Schweden hat die Aufnahmen der Sprengung von NS 2 gelenkt und ich glaube denen ist der Beitritt zu der Mördergrube Nahtod vergangen.
    Im Gelben Forum gibt es eine interessante Diskussion dazu.
    Das was das Ausschalten der 30 Prozent der Energieversorgung,die Zerstörung der Wärmekraftwerke mit sich bringt wird angedeutet,Flucht von weiteren Millionen ins Land wo Milch und Honig fliesen.
    Deutschland wird zerbrechen,zerstört und mit ihm wird die EU zerstört.Wir werden Zeiten wie nach dem 2.WK erleben,Hunger,Kälte aber auch die Chance uns neu zu besinnen,neue Wege zu gehen.
    Winter is Comming und Russland wird all in gehen,es bleibt ihnen auch nichts übrig,die Nahtod muss vernichtet werden wenn Russland leben will.
    Deutschland ist der Schlüssel dazu und vielleicht machen die Aussagen das man nur Munition für 2 Tage hat nun Sinn.
    Alles in de Schredder.
    Für Polen und die Balten sehe ich schwarz.Nichts verbindet die mit Russland ausser ihrem Hass auf alles russische Leben.
    Die US Truppen in Deutschland werden das Land verlassen müssen um dem atomaren Inferno welches den USA ansonsten Droht zu entgehen und sie werden gehen.
    Vor uns liegen Dunkle Zeiten,aber auch die Chance mit Russland gemeinsam eine bessere Welt wie diese zu schaffen.
    Wer das nicht will,kann sich den abziehenden US Mördern anschließen.

    Die Proteste werden im Osten zunehmen,schon gestern waren die hier in meiner Kleinstadt richtig gross und die werden wöchentlich größer.
    Die ganze Hasspropaganda wird sich gegen die korrupten von Gier nach Macht zerfressenen Gestalten die sich Politiker nennen richten,nicht gegen Russland,nicht hier im Osten.
    Wir werden sehen!

    Z für Russland V für uns!
    Für ein neues Deutschland ohne Platz für Irre und Faschisten!
    Egal wie schlecht es wird,ich freue mich darauf das Land zu sehen wenn es den Mief Talare abgelegt hat.

  47. @kid
    17. Oktober 2022 um 17:34 Uhr
    und
    @Uwe
    18. Oktober 2022 um 11:17 Uhr

    Liebe kid und Uwe,

    General Surowikin sitzt nicht ganzen Tag in Telegram und tippt, er hat wichtigere Sachen zu erledigen 😉
    Ihre Meldung über „Die erste öffentliche Erklärung…“ geistert durch russische Kanäle ungeprüft. Die ursprüngliche Meldung stammt von einer niemandem bekannten Frau? Victoria Z, die „ein patriotisches Kanal“ führt. Zuletzt gepostet am Ende März.
    Also bitte…

    Soviel zu Misstrauen von Russophilus zu anonymen Telegramkanälen. Total begründet.
    ***
    General hat heute parallel zu dem Interim-Gouverneur von Cherson W.Saldo eben ein großes Fernsehinterview gegeben.

    Stichpunkte:
    die Lage im Süden, bei Cherson ist todernst.

    Ukronazis planen den Damm bei Nowaja Kachowka zu zerstören und mindestens vier Kreise überfluten.

    Bevölkerung benötigt dringende Rettung. Rus. Bauministerium verteilt bereits Voucher zum sofortigen Kauf der Eigentumswohnungen oder -häusern in anderen Regionen von Kernrussland.
    Dazu kommen Gutscheine für die verlorene Einrichtung, ca. 1600 € pro Person.
    ***
    OT, ein wenig russische Etymologie für Neugierige:

    1) in der russischen Sprache bedeutet das Wort „surowij“, von dem der Name Surowikin stammt soviel wie „der Ernstahfte“, „der Konsequente“.

    2) mehrere Ortschaften, um die jetzt gekämpft wird, enthalten am Ende die Endung „…dar“, wie Soledar (bei Bachmut), Energodar (bei der AKW), Ugledar. Diese Endung ist ungefähr wie „reich an…“ zu übersetzen.

    Also Energodar = reich an Energie, Soledar = reich an Salz/Sole, Ugledar = reich an Kohle, Krasnodar = reich an Schönheit

    Bitte nicht verirren mit Solnzedar, der Name bedeutet nicht „reich an Sonne“ (buchstäblich) wie man denken will, sondern ist Volksname vom billigen, fusseligen Wein aus Obst.

    1. @ Ixus

      … und bei uns zu Hause heißt das:

      zu 1. Stamm: roh; der Rohe (im Sinne: Schonungslos/Gnadenlos)

      zu 2. die Gabe/das Geschenk = reich sein an

    2. Nun läuft im Gebiet Cherson die Evakuierung der Zivilbevölkerung vom Westufer des Dnjepr nach Osten und Süden, um sie vor „Butchja-Ereignissen“ und vor der befürchteten Überflutung am Fluss-Unterlauf zu schützen und die Operationsfreiheit der russischen Armee dort zu gewährleisten.
      Offenbar ist der Oberkommandierende zu ähnlichen Schlussfolgerungen bzgl. der Gefährdungslage gekommen wie wir hier auch schon vor Wochen.

      1. @HPB

        ..ja gewisse Dinge sind halt so hart wie Stahl, da nützt kein Schreibgezeter was… nicht dass das Freude bereiten würde – aber wir ertragen die Stiche und Schnitte gerne.

        Hauptsache die Zivilbevölkerung wird gerettet und es trägt zum Siege bei !

  48. @Uwe

    Je länger Schweden und Finnland merken dass ihnen mit Neutralitätsstatus überhaupt keinerlei Gefahr von Russland droht, desto weniger Verständnis wird die Bevölkerung dieser Länder haben in Natokriege verwickelt zu werden. Da der direkte Konflikt Nahtod Russland nur noch eine Frage der Zeit ist, sollten diese beiden Länder es tunlichst vermeiden für die Ziele der USA in Kriegshandlungen verwickelt zu werden welche es im Neutralitätsmldus nicht geben würde.

  49. @Yorck1812

    „Wer alles defendieren will defendiert am Ende gar nichts“ Das wusste schon Friedrich der Grosse und der aktuelle Krieg bestätigt dies auch wieder. Trotz eigentlich guter Abwehrpositionen wurden die angreifenden Ukies belohnt. Der alte Fritz war in seinen Kriegen immer nur im Angriff, egal ob unterlegen oder in ungünstiger Position. Seine Gegner hatten teilweise bessere Positionen und grössere Truppenstärke und verloren dennoch.

    1. Der „Große“ Angreifer….

      „Ich habe heute morgen um 11 Uhr den Feind angegriffen. Wir haben sie bis zum Judenkirchhof bei Frankfurt zurückgedrängt. Alle meine Truppen haben Wunder an Tapferkeit vollbracht, aber dieser Kirchhof hat uns ungeheure Verluste gekostet. Unsere Leute gerieten durcheinander, ich habe sie dreimal wieder rangiert, am Ende war ich selber drauf und dran, gefangen zu werden, und musste das Schlachtfeld räumen. Meine Kleidung ist von Kugeln durchlöchert. Zwei Pferde wurden mir unter dem Leib erschossen, mein Unglück ist, dass ich noch am Leben bin. Unsere Niederlage ist enorm. Von einer Armee von 48.000 Mann habe ich keine dreitausend mehr. Indem ich dies schreibe, flieht alles, und ich bin nicht mehr Herr meiner Leute. Man wird gut daran tun in Berlin, an seine Sicherheit zu denken. Das ist ein grausamer Rückschlag, ich werde ihn nicht überleben; die Folgen dieses Treffens werden schlimmer sein als das Treffen selbst. Ich habe keine Reserve mehr, und, um nicht zu lügen, ich glaube, dass alles verloren ist. Ich werde den Untergang meines Vaterlandes nicht überleben. Adieu für immer! Friedrich“

      – Politische Correspondenz, Bd. 18, S. 481 (deutsche Übersetzung)

      Den am Ende noch günstigen Ausgang des Krieges für Preußen verdankte er unter anderem einem Wechsel an der Spitze Russlands.

      1. ….wird auch das „Mirakel von Preussen“ genannt.. …der Wechsel im Russischen Zarenhaus und das Ausscheiden Russlands aus der Koalition Österreich, Frankreich, Russland.. ..nach der Schlacht bei Kunersdorf, die Sie beschreiben, war Preussen faktisch besiegt !!.. …nach den Angaben des Russischen General Surovikin, verlieren die Ukros pro Tag im Raum Cherson, weit mehr als 100 Kämpfre pro Tag !..😈

    2. ….“Jein“… ….nach Russischen Angaben, verlieren die Ukros zwischen 600 und 1000 ? Kämpfer pro Tag… …alleine die Drohnen – Videos, zeigen doch, was da abläuft.. …wie schon geschrieben, auch Ixus hat es erwähnt.. …im Moment beginnt die Schlammperiode !!..😎

  50. „Der israelische Fernsehsender INN hat einen fantastischen Cartoon über die Ukraine gedreht. : „Was Europa fordert, sollte in Europa bleiben“. „
    https://t.me/der_freie/88336

    „Staatsverträge“ (?) oder „Kriegserklärung“ (?), Intermarium …..
    Ukraine an „europäisches“ Stromnetz im März 2022 eingegliedert
    (unsere Nachbarländer haben sich mit „Phasenschiebertransformatoren“ bei grenzüberschreitenden Anlagen schon ausgerüstet (s. MeckPom „Überlast“) … heißt : jetzt offenkundig „Dunkeldeutschland“) :

    15.07.2021 – Pressekonferenz von Bundeskanzlerin Merkel und Präsident Biden
    21.07.2021 – Gemeinsame Erklärung der USA und Deutschlands zur Unterstützung der Ukraine, der europäischen Energiesicherheit und unserer Klimaziele
    https://www.auswaertiges-amt.de/de/newsroom/gemeinsame-erklaerung-usa-und-deutschland/2472074

  51. Zitat: Telegrammkanal Vladimir Saldo
    Sehr geehrte Einwohner der Region Cherson!

    Sie alle wissen, dass die Ukraine Russland, uns allen, den totalen und kompromisslosen Krieg erklärt hat.

    Wir alle wissen, wie hart der Donbass täglich beschossen wird, wie viele unschuldige Menschen durch Artillerie- und Raketenangriffe auf friedliche Städte sterben. Kiew bereitet Cherson ein ähnliches Schicksal vor.

    Die ukrainische Seite baut Kräfte für eine Großoffensive auf.
    Die Russische Föderation hat eine Militärgruppe gebildet, um diese Offensive abzuwehren. Das Schlachtfeld dieser Konfrontation kann unser Land, friedliche Städte und Dörfer der Region Cherson sein.

    Aufgrund der geplanten Zerstörung des Kakhovskaya HPP-Staudamms und der Freisetzung von Wasser aus einer Kaskade von Kraftwerken flussaufwärts des Dnjepr besteht die unmittelbare Gefahr der Überschwemmung der Gebiete. In einer solchen Situation traf ich eine schwierige, aber richtige Entscheidung, die organisierte Bewegung der Zivilbevölkerung der Gemeinden Berislav, Belozersky, Snigirev und Aleksandrovsky zum linken Ufer des Dnjepr anzukündigen.

    Diese Entscheidung wurde durch die Schaffung groß angelegter Verteidigungsanlagen verursacht, um jeden Angriff abzuwehren. Wo das Militär operiert, ist kein Platz für Zivilisten. Lassen Sie die russische Armee ihre Aufgabe erfüllen.

    Unter diesen Bedingungen besteht unsere Hauptaufgabe darin, Menschenleben zu retten und es den Truppen der Russischen Föderation zu ermöglichen, ihre Aufgaben zum Schutz der Region Cherson effektiv wahrzunehmen. Wir werden die Zivilbevölkerung Schritt für Schritt organisiert ans linke Ufer bringen.

    Für diejenigen Einwohner der Region, die sich entscheiden, weiter in die Regionen Russlands zu ziehen, stellt die Regierung der Russischen Föderation Wohnungszertifikate aus. Dies wurde ausdrücklich vom stellvertretenden Ministerpräsidenten der Russischen Föderation, Marat Khusnullin, erklärt. Die Umsiedlung und vorübergehende Unterbringung von Einwohnern der Gemeinden Berislav, Belozersky, Snigiryovsky und Aleksandrovsky wird von der EMERCOM der Russischen Föderation und der Regierung der Region Cherson kostenlos sein.

    Ich bitte alle, ruhig zu bleiben und nicht auf Alarmisten zu hören, die Region Cherson bleibt unter dem zuverlässigen Schutz der russischen Armee. Unsere Sache ist richtig. Wir wissen es und unser Feind weiß es. Und der Sieg wird unser sein.

    @SALDO_VGA

    https://t.me/SALDO_VGA/186

  52. Erzieht die 5. Säule unsere Kinder?
    Der versucht, die Geschichtsbücher zu amerikanisieren
    „Die UdSSR sei ein „Kunststaat“, dessen Zusammenbruch Osteuropa erlaubte, „die demokratische Entwicklung zu garantieren“. Nein, das sind nicht die Thesen für die Rede des amerikanischen Präsidenten. Das wird Ihren Kindern dank pro-westlicher „Maulwürfe“ an der Macht in der Schule beigebracht…“

    https://dailygraf.ru/5-ya-kolonna-vospitivaet-nashikh-detey

  53. Vorgestern war der S 400 Tag,an welchem der erste Abschuss über eine Distanz von mehreren Hundert Kilometern erfolgte.
    Wenn ich mich recht erinnere waren es über 200 km.

    Wieso komm ich jetzt damit ohne Verlinkung?
    Weil die Propagandisten,Hetzer und Nazis mal wieder die Zerstörung eines S 400 Komplexes in der Ukraine meldeten und mit dem Video der Lancet,welche ein S 300 System der Ukrainer zeigte,untermalten.
    Kein S 400 steht in Reichweite Ukrainischer Angriffe,das ist gar nicht nötig.
    Die Nahbereichsabwehr welche diese Systeme schützen haben auch bewiesen das sie hervorragend funktionieren.
    Deshalb fiel mir das wieder ein.
    Ich hätte das gleich posten sollen,so ist die Benachrichtigung darüber weg.Auf der anderen Seite ist es logisch das die Systeme tun was sie tun sollen und eigentlich nicht erwähnenswert.

    Trotzdem ,ein Abschuss auf diese Distanz ist schon eine Leistung!
    Hut ab und Z

    1. es gibt verschiedene berichte darüber aber alle schreiben das es eine moderne version der S300 war. (S300MUV4?) eine ukr su24 und eine su27 haben lt. den berichten ziele in der region Belgorod angegriffen. beim versuch der rückkehr zu einem ukr flugplatz wurden beide maschinen von der luftabwehr erfasst und vom genannten S300 system erfolgreich bekämpft. beide maschinen wurden abgeschossen über eine distanz von 217km. damit wurde der bis dahin bestehende rekord von etwa 150km der von einem russischen S400 system im frühjahr im raum kiew erreicht wurde deutlichst übertroffen. und das soll noch nicht das maximal mögliche sein, es gibt raketen für diese flugabwehrsysteme mit reichweiten von 400km und mehr.
      man muss sich das mal vorstellen, das sind entfernungen weit über den horizont hinaus. die anfliegenden raketen sind da mit mach 14 unterwegs gewesen. 14fache schallgewindigkeit! (etwa 1200km/h x 14 = 16800km/h) und dabei haben diese noch so erfolgreich manövriert das sie ihre ziele getroffen haben. ganz schön teuflisch diese rostigen Wodkarussen . . . .

  54. In der französischen Sendung wurde eine Umfrage darüber ausgestrahlt, ob Frankreich weiterhin die Ukraine bewaffnen sollte. Das Ergebnis können Sie im Video sehen.

    Würde hier nicht viel anders aussehen ,ist den Hofschranzen aber egal.Der Puppenspieler will das und die Puppen haben zu tanzen.
    https://t.me/russland_klargestellt/1749

    Wer nicht dem Link folgen will,über 76 Prozent Votierten für Nein.

  55. Der französische Botschafter in Kiew sagt, Zelensky sei nicht in Kiew, leite keine Geschäfte und sei aus Protest zurückgetreten.

    „Ich weiß nicht, was wir hier unterstützen. (Präsident) Zelensky ist nicht einmal mehr hier.“

    Dies liegt daran, dass die ukrainischen Angelegenheiten jetzt vollständig von den Atlantikern aus Warschau, Polen, verwaltet werden.

    War ja klar,die Zwangsmobilisierten werden nun von Nahtod Befehlshabern nach Cherson in den sicheren Tod geschickt.

    1. @Uwe

      DAS wäre noch eine interessante Wendung in der ganzen Geschichte, wenn Zelensky es irgendwie geschafft hat, sich irgendwie die CIA und MI6 austricksend zu verdünnisieren, damit könnte er zu einem grossen Joker im Spiel werden – die Amis und derangierter Anhang stehen dann vollständig im Regen – allerdings auch die Gefahr ‚chaotischer‘ Reaktionen im Hinblick auf die Bömbchen oder ähnlich gefährlichem Material…

    2. Dieser Zelnski ist eine Filmmarionette. Eine Handpuppe,
      Den gibt es gar nicht, der ist ein PR-Produkt.
      Was Zelenski sagt ist völlig egal.
      Wer sich an dem Freak abarbeitet hat nicht verstanden.

  56. @Yorck1812

    Das spielt keine Rolle wieviele Truppen die Ukies momentan verlieren. Dem Anschein nach scheren sie sich nicht darum wenn ich die neuen Meldungen von der russischen Militärführung lese erwägt man Cherson aufzugeben ( erst rücken die Zivilisten ab, dann das Militär) war bei Charkow so und auch Isjum. Die Ukies üben also fortwährend Druck auf die russischen Linien aus die zudem immer aufgeklärt sind. Meine Frage: Warum lässt sich Moskau auf so etwas überhaupt ein? Sind Angriffsspitzen erkannt kann man diese normalerweise aus der Luft gut zusammenbombardieren bzw mit massiertem Artilleriebeschuss niederhalten. Es müsste für die russische Luftwaffe doch ein Tontaubenschiessen sein. Die NATO geht jedenfalls immer so vor. Meines Erachtens nach haben die Fortschritte der Ukies nicht zuletzt direkt mit dem zögerlichen oder gar keinen Einsatz der russischen Luftstreitkräfte zu tun. Die Vorgeschichte geht bis in den März zurück. Ist für mich unbegreiflich warum da so versagt wurde.

    1. Es spielt schon eine Rolle wieviel Personal die Ukis verlieren. Weil, irgendwann ist der Topf eben leer.
      Ansonsten wird Cherson wahrscheinlich evakuiert, um dort mal richtig mit dem Hammer draufhauen ohne Rücksicht auf Verluste.

  57. Zestörung Elektisches System Ukraine ist einzige richtige Weg diese Krieg zu gewinnen. Es ist Zeit auch grösse Kraftwerke zu treffen. Mit Mangel an Strom wird ganze ukrainische Wirtschaft zusammenbrechen. Keine Fabrik keine Firma wird arbeiten. Telefon, Wasser, Kanalisation werden stilstehen.
    Ein Tag ohne Strom ist für Ukraine schlimmer als Verlust Mariupols oder Lisischansk. Wenn ein Land in Dunkelheit versinkt, dann auch eigene Währung wird bedeutungslos. Wer will Hriwna wechseln? Wer will in Ukraine Investieren? Auch Hilfe welche jetzt nach Ukraine überwiesen wird, wird immer mehr in Frage gestellt.
    Ohne Strom werden Generatoren angezundet, was bedeutet mehr Öl verbrauch. Komunikation zwischen Menschen, Soldaten, Familien wird schwiriger. Einkaufszentren werden Problemen haben Waren besorgen. Es wird ein ran auf Banken und Laden geben.
    Es ist richtige Entscheidung. Wenn am erste Tag Russland so angefangen hatte, wäre jetzt Front Verlauf viel westlicher als heute.

    1. beim zerlegen der elektrischen infrastruktur sollte man schon mit einer gewissen sorgfalt vorgehen. es gibt ausser Energodar noch ein paar weitere kernkraftwerke in der ukraine. wenn man kein mehrfaches tschernobyl riskieren möchte dann erhält man eine gewisse grundkapazität um diese kernkraftwerke im falle ihrer abschaltung zu versorgen. ein kernkraftwerk hat wenn es abgestellt und der reaktor kalt gefahren ist einen erheblichen energiebedarf für seine kühl- und kreislaufsysteme um in einem sicheren zustand zu bleiben und das sicher über einen längeren zeitraum. mit notstromdieselaggregaten ist das über längere zeit nicht oder nur sehr aufwendig zu leisten. wir sprechen hier grössenordnungsmässig über mehrere megawatt elektrischem versorgungsbedarf pro kernkraftwerk und das sicher und stabil über längere zeit. überschlagsmässig kann man von etwa 5% der elektrischen nennleistung der anlage ausgehen die im abgestellten zustand benötigt werden um die anlage in einem sicheren zustand zu halten.
      also mit hauruck und dem grossen hammer das land über nacht zu deelektrifizieren ist keine sehr clevere idee.
      was man aber erreicht hat ist das die ukraine vom nettostromlieferant für europa zum nettostromverbraucher wird in einer bereits angespannten situation wo in europa der strom knapp und teuer ist. ein verbraucher den man vermutlich nicht einfach so über die klippe springen lassen kann aus oben genannten gründen. man sollte wohl eher das energiethema europas und der ukraine integriert betrachten.

      1. Hallo Heimatloser, da sprechen Sie einen guten Punkt an! Genau so verhält sich es auch mit sämtlichen AKW in Europa. Ein Europa was momentan in Energiefragen sich im Würgegriff von Wahnsinnigen grünen befindet, die von der Materie null Ahnung haben aber Entscheidungen treffen.
        Wenn hier das Licht ausgeht, völlig egal welcher Tropfen nun der ist, der das Fass zum überlaufen bringt, haben wir nicht nur unabsehbare Folgen eines Blackout sondern auch noch das AKW-Problem.
        Man könnte es ja auch nicht lassen, die Ukraine ins Verbundnetz zu integrieren. Wenn Russland in der ukraine die Lichter auspustet, kann das ganz schnell auch ein Problem für (Rest) Europa werden. Möglich dass man dann das Netz trennt und es nicht alle betrifft aber so ein unkontrollierbarer Zusammenbruch ist in jedem Fall mal gar nicht gut. Wie Sie schon sagten, auch wenn es nur die Ukraine betrifft … kann das wohl nicht im Interesse Russlands liegen.

  58. Achtung momentan überschlagen sich die Ereignisse. Putin verhängt das Kriegsrecht über die befreiten Gebiete und die Ukies haben Zehntausende Soldaten vor Cherson zusammengezogen ! Was ich jetzt erwarte:

    1. Den künstlichen Siegesrausch der Natolemminge endgültig beenden.
    2. Sich an Syrien orientieren und ununterbrochen Luftangriffe führen . Es ist mittlerweile völlig egal ob am Boden Islamisten sind oder „Brüder“. Es geht um alles für Russland in diesem Ringen mit dem Westen.
    3. Nur der Zusammenbruch von Natooffensive am Boden plus starkes Vorrücken der Russen ist die Sprache die man in Washington und Brüssel versteht, nichts anderes.

  59. Ab 20.10. Kriegsrecht in DVR, LVR, Cherson und Saporoschje sowie massive Umsiedlung der Bevölkerung.
    Das wird wohl bedeuten, daß es bald zum großen Rums kommt.
    Joe Bessemer vermutet (siehe RT.DE), daß es bald zu einer russischen Offensive kommen wird.
    Irgend jemand schrieb hier ein einem Kommentar, die russische Armee soll wieder nach Kiew und bis an die polnische Grenze marschieren, wie einst die Rote Armee bis nach Berlin und dort hinein, um dem Faschismus das Genick zu brechen.
    Da Kiew nicht verhandeln will, muß die Kiewer Führung neutralisiert werden, egal, was man darunter verstehen kann oder möchte.
    Ich hoffe auf ein baldiges Ende des Krieges, der aber nur durch einen russischen Sieg möglich sein wird.

    1. Ein baldiges Ende des Krieges wäre nur ein Sahne-Häubchen obendrauf. Wesentlich wichtiger ist die Entnazifizierung ukrostan und die de-anglofizierung eu-ropa sowie die Verkrüppelung in die – angemessene – Bedeutungslosigkeit der usppa.

      Durch und durch metastasierte Geschwüre heilt man *komplett* oder gar nicht.

    2. ein baldiges ende dieses wahnsinns wäre natürlich zu hoffen aber ich denke nicht das es das ziel der russischen seite ist. wenn jetzt in der nächsten zeit der kampf beendet würde z.b. durch einen vermittelten waffenstillstand und nachfolgende verhandlungen. was hätten wir dann?
      – ein Russland welches seine ziele nicht vollständig erreicht hat.
      – usa, england, europa welche zwar angeschlagen aber noch handlungsfähig sind.
      das würde letztendlich nur dazu führen das man im westen seine kräfte so gut es eben geht wieder regeneriert und „weiter so“ wie bisher machen wird. das wird dazu führen das es in einiger zeit zu genau der selben situation wieder kommen wird.

      1. Vor allem muss auch die Selbstheilung Russlands mit entsprechenden Impulsen unumkehrbar werden. Solange noch an „jeder Straßenecke“ Oligarchen oder korrupte Beamte lauern, um „ihren Schnitt zu machen“, rauben diese Parasiten der Gesellschaft Lebenskraft und vergiften den Lebenswillen.

  60. Das, was in diesem Brief steht, habe ich noch nie in die russische Presse gelesen und ich lese wirklich viel. Z.Bsp. Aktion der Luftlandetruppen des russischen Spetsnaz über den Gostomel-Flughafen am Anfang ist vielen bekannt, nur der wahre Grund diese Aktion stand nirgendwo geschrieben. Hier finden Sie ihn.
    …….

    „“NACHRICHT AN DIE MUTTER VON EINEM RUSSISCHEN SPETSNAZ-OFFIZIER

    Dies ist eine echte Nachricht von einem echten Offizier der russischen Spezialeinheiten. Die darin enthaltenen Informationen sind wahr. Übersetzt und veröffentlicht von Russell Bentley, mit Genehmigung des Autors.
    t.me/TXDPR https://vk.com/donbasstexac (rus.)
    http://www.russelltexasbentley.com/ (eng.)

    (*Russel Bentley ist ein Texaner, der seit vielen Jahren an donezker Seite kämpfte und jetzt in Donezk lebt)

    Hallo, Mama. Ich komme gerade aus Twer, und da bietet sich die Gelegenheit, über Putin und sein Handeln als Führer zu sprechen. Natürlich denkt jeder von sich selbst, dass er ein großer Stratege ist, während er einen Kampf von außen beobachtet… Wir alle stellen uns aus der Ferne vor, dass „wenn ich an seiner Stelle wäre, würde ich dies, das und jenes tun“… Aber wir haben nicht alle Informationen. Wir erhalten nicht täglich Geheimdienstinformationen darüber, was in allen Ecken unseres Landes geschieht, nicht nur im Donbass. Gegen Putin spielen ziemlich mächtige Akteure mit ernsthaften geheimdienstlichen und technischen Fähigkeiten. Die Ukraine wird von Großbritannien und den USA regiert, die sie mit sämtlichen Satelliteninformationen versorgen. AWACS-Flugzeuge überfliegen das Schwarze Meer und liefern die vollständigen Koordinaten aller Anlagen, einschließlich der Ölbohrinseln und bald auch der Ölförderanlagen. Wir werden also vom kollektiven Westen, allen voran den USA und Großbritannien, bekämpft. Und sie wollen, dass Europa für all das bezahlt.

    Sie wollen gleich mehrere Probleme auf einmal lösen: Europa schwächen, seinen Einfluss verringern, Europa so weit wie möglich von Russland zurückdrängen. Und es wäre wünschenswert, eine Art einheitliches Land zwischen Europa und Russland zu schaffen, das willkürlich „Anti-Russland“ genannt wird. Um dies zu erreichen, müssen Polen, die Ukraine und die baltischen Staaten geeint werden. Derzeit versuchen sie, die Situation auf verschiedene Weise zu manipulieren, um die Eliten der Ukraine und der baltischen Staaten allmählich dazu zu bringen, sich mit Polen zu einer Art Konföderation oder Föderation zusammenzuschließen. Sie schreiben jetzt schnell die Gesetze um, damit polnische Bürger, Beamte, Staatsanwälte und andere Personen ohne Einschränkungen in der Ukraine arbeiten können. Das Gleiche wird nun in den baltischen Staaten geschehen. Litauen hat mit der Schließung des Transitweges nach Kaliningrad begonnen und damit Russland zu einigen Gegenmaßnahmen provoziert, um diejenigen, die noch Zweifel haben, weiter davon zu überzeugen, dass die baltischen Staaten um jeden Preis dieser Dreierunion gegen Russland beitreten müssen.

    Wenn es ihnen gelingt, einen solchen Keil zwischen Europa und Russland zu treiben, wird Europa aufhören, sich zu entwickeln, und seine Fähigkeiten werden ins Gegenteil verkehrt. Europa wird allmählich untergehen und pleite gehen, während Russland ohne Kontakt zu Europa mit gewissen Schwierigkeiten konfrontiert sein wird, weil wir zwar über eine starke Rohstoffbasis verfügen, aber keinen Zugang zu verschiedenen Technologien haben werden, die die Europäer, nämlich die Schweizer, die Deutschen und die Österreicher, vorantreiben konnten. Es gab die Idee, einen gemeinsamen Wirtschaftsraum von Lissabon bis zum Fernen Osten zu schaffen, und als solcher hätten wir einen starken geopolitischen Einfluss auf den eurasischen Kontinent gehabt. Wie Sie jedoch sehen, ergreifen die Briten und Amerikaner alle möglichen Maßnahmen, um dies zu verhindern.

    Die Befreiung der Ukraine vom Nationalsozialismus war eindeutig eine erzwungene Maßnahme, denn es war offensichtlich, dass sie ihre Pläne sehr bald selbst verwirklicht hätten. Sie hatten auf dem Flughafen Gostomel ihr stärkstes Flugzeug, die Mria, den schweren Heber, für einen Angriff auf Rostow am Don vorbereitet. Deshalb sind unsere Luftlandetruppen dort gelandet, haben die Mria „ausgestopft“ und nach Russland gebracht. Dabei handelte es sich um Komponenten einer „schmutzigen“ Atombombe, die über Rostow am Don eingesetzt werden sollte. Die Ukraine hatte geplant, den Donbass anzugreifen, und Russland sollte eingreifen. Eigentlich sollten die Kämpfe an der Grenze stattfinden, denn durch die Zerschlagung des Donbass hätten sie es in 2-3 Tagen bis zur russischen Grenze geschafft, da dort eine sehr starke Truppe konzentriert war: 250 Tausend bewaffnete und ausgebildete Soldaten.

    Als Reaktion darauf hätte Russland eine Operation zum Schutz des Donbass gestartet, die aber in Wirklichkeit in Russland oder an der Grenze zwischen der DNR und den Regionen Rostow oder Belgorod stattfinden würde. Dementsprechend würde die Ukraine vor aller Welt aufschreien: „Wir werden angegriffen! Russland hat die Grenze überschritten!“ Sie würde alles, was sie hat, in die Luft bringen, einschließlich des Mria-Flugzeugs, und Rostow mit einer schmutzigen Bombe angreifen und damit die Schwarzerde-Region zerstören: Rostow, Krasnodar und Donezk. Damit sollte sichergestellt werden, dass Russland diese Gebiete in Zukunft nicht mehr nutzen kann, um sich und andere zu ernähren. Es steht eine ziemlich ernste Nahrungsmittelkrise bevor. Die Verursacher dieser Krise sind der Meinung, dass Russland, wenn das Land über einen längeren Zeitraum vergiftet wird, d.h. für die nächsten 20-30-50 Jahre, nicht mehr über einen so starken Trumpf verfügt, nämlich die Tatsache, dass es die Hälfte der Welt, die Hälfte der Menschheit, mit Brot versorgt.

    Deshalb haben wir die Operation im Vorfeld gestartet. Natürlich waren wir vielleicht nicht ganz darauf vorbereitet, aber wir hatten keine andere Wahl. Als erstes haben wir Gostomel aus dem Weg geräumt, wir haben alles aus Tschernobyl entfernt, was sie dort versucht haben, und wir haben die Kontrolle über das Kernkraftwerk Saporoschje gewonnen. So wurden alle Orte, an denen sie versuchten, ihr Atomprogramm zu entwickeln, unter Kontrolle gebracht, (wir) nahmen alles heraus. Außerdem gab es die Vorstellung, dass wir durch die Einkreisung Kiews die ukrainischen Eliten dazu zwingen könnten, sich in gewisser Weise zu erheben, auch die so genannten prorussischen Eliten wie Medwedtschuk und so weiter, die theoretisch die neue und reformierte Ukraine hätten führen können. Das war Plan A.

    Plan A ist jedoch gescheitert. Wie bei den Khokhols üblich, sind immer 2 von 3 Leuten Verräter. Das Gleiche geschah hier, als die Kiewer Eliten Angst bekamen, sich fürchteten; der Westen schnalzte mit der Zunge, und das war’s. Sie zogen sich zurück, niemand hatte einen Aufstand in Kiew angezettelt, sie haben uns nicht die Schlüssel zu Kiew gebracht. Daraufhin wurde Plan B in die Tat umgesetzt. Plan B bestand in der systematischen Zerstörung der gesamten militärischen Infrastruktur und der langsamen und schrittweisen Beendigung des Rests. Deshalb zogen wir uns zurück. Die Truppen wurden in ein befreundetes Gebiet zurückgezogen, wo wir keinen bösen Rückhalt hatten. Wir wissen, dass diejenigen, die hinter uns sind, uns nicht in den Rücken schießen werden. Wir haben dieses mächtige „Hufeisen“ geschaffen. Und wir saugen dort alle ihre Kräfte ein, alles, was sie uns entgegenwerfen wollen.

    Mit anderen Worten, hier zermalmen wir langsam ihre militärischen Kräfte. Sie werfen ständig neue Verstärkungen, neue Waffen hinein. Der Westen wirft dort alles rein, was er kann. Wir erleiden jedoch viel geringere Verluste, erheblich geringere Verluste, etwa eine Größenordnung geringer als das, was wir erlitten hätten, wenn wir auf Kiew oder Saporoschje vorgerückt wären, da wir langsam und in aller Ruhe ihre gesamte militärische Infrastruktur zerstören, einschließlich des Versuchs, die größtmögliche Zahl hoch ausgebildeter Truppen zu vernichten. Wenn nur noch territoriale Verteidigungskräfte, bestehend aus Verrückten mit Stöcken und Maschinengewehren, übrig bleiben, wird es einfacher.

    Unser nächstes Ziel wird Nikolaev/Odessa sein. Die Ukraine muss um jeden Preis vom Schwarzen Meer abgeschnitten werden, denn unsere Schwarzmeerflotte ist nicht sicher, solange die Ukraine Zugang zum Schwarzen Meer hat. Und wir werden Zugang zu Transnistrien haben. Transnistrien wird auch in der Sicherheitszone sein, wir werden unsere Leute dort schützen. Und dann wäre es wahrscheinlich nicht schlecht, wenn wir gemeinsam mit Weißrussland von zwei Seiten, mit Weißrussland von Norden und uns von Süden, von Transnistrien aus einen mächtigen einheitlichen Vorstoß durchführen könnten, um die Ukraine von ihrer Westgrenze, von Polen und Rumänien abzuschneiden. Mit anderen Worten, um die Ukraine vollständig von allen westlichen Lieferungen abzuschneiden. Das wäre der Moment, ab dem die Ordnung in aller Ruhe wiederhergestellt werden könnte, die Eliten ausgetauscht würden, die Blutsauger, die die Ukraine in den letzten 8 Jahren terrorisiert haben, ins Gefängnis kämen, und so weiter.

    Natürlich wird der Westen, der all diese Pläne kennt, verschiedene schmutzige Tricks anwenden. Er wird in Litauen für Aufruhr sorgen und versuchen, sich auf Kaliningrad zu stürzen; er wird sich höchstwahrscheinlich über Rumänien auf Transnistrien stürzen (die Rumänen werden sich durch Moldawien schleichen), und Polen wird sich mit einer angeblichen Friedensmission auf ukrainisches Gebiet schleichen und versuchen, zumindest die westlichen Regionen der Ukraine zu übernehmen und abzubeißen. Es sind also durchaus ernsthafte Zusammenstöße mit dem NATO-Block möglich. Natürlich darf man an diesem Punkt nichts überstürzen.

    Putin wirft nicht die neuesten Waffen (in die Schlacht), sondern setzt nur alte Panzer ein, wie T-62, T-70 und T-80. Es scheint, dass der T-90 „Durchbruch“ jetzt im Donbass beobachtet wurde. Mir scheint jedoch, dass jetzt nur noch älteres Gerät eingesetzt wird, in erster Linie, um es zu entsorgen, weil die Entsorgung teuer ist, und zweitens, weil es genug davon gibt, um alles zu zermalmen, was die Ukraine dagegen setzen kann. Aber wenn sich der NATO-Block einschleicht, müssen wir starke Reserven haben, um dem NATO-Block ernsthaft begegnen zu können.

    Es wird nicht bei der Ukraine allein bleiben. Das ist erst der Anfang, und ein ziemlich großes Durcheinander steht uns noch bevor. Deshalb sollten alle, die jetzt schreien: „Lasst uns jetzt in Kiew zuschlagen!“, nun, ja, vielleicht wäre es großartig, dies jetzt zu tun, während die Emotionen hochkochen, aber das würde ein gewisses Maß an Chaos in die Kontrolle (der Operation) bringen. Mit anderen Worten: Wir könnten die Kommandozentralen zerstören und die wahnsinnigen Khokhols beseitigen. Im nächsten Schritt müsste die NATO jedoch Maßnahmen ergreifen, um die Kontrolle über die Ukraine zu übernehmen und alles selbst zu kontrollieren, was es für uns noch schwieriger machen würde. Deshalb ist es besser, mit diesen Idioten weiter zu verhandeln. Lassen Sie sie diese Truppen kontrollieren, während wir sie zermalmen. Wenn die Zeit reif ist, werden wir uns mit den Schwachköpfen in Kiew befassen. Es scheint, dass es dafür jetzt noch zu früh ist.

    Es ist also klar, dass die Menschen im Donbass leiden, dass Donezk leidet, aber dies sind die letzten Monate ihres Leidens. Wahrscheinlich wird die Festung in Awdejewka eingekesselt und zerstört werden, und Donezk wird tief im Hintertreffen sein, so wie Mariupol jetzt ist. Niemand rührt Mariupol jetzt an oder bombardiert es. Donezk wird eines Tages befreit werden. Natürlich gibt es Menschen, die des Krieges überdrüssig sind, es gibt Menschen, die die Russen hassen, weil sie nicht richtig geholfen haben, nicht schnell genug, nicht schnell genug, aber das sind nicht alle.

    Es gibt einen bestimmten Journalisten namens Anatoly Shariy, dessen Leute derzeit Interviews mit Menschen in Mariupol führen und die er auf Youtube veröffentlicht. Die Mehrheit, etwa 95 % der Einwohner der Stadt, sprechen mit Hass über die Asow-Kämpfer, sie sprechen über die Verbrechen, die sie in der Stadt begangen haben. Es gibt keine Worte der Wut oder des Hasses gegenüber den Russen, die sie befreit haben. Es wird bedauert, dass die Stadt zerstört wurde, dass die Menschen ihre Wohnungen verloren haben, aber im Allgemeinen sind die meisten Menschen guter Dinge, denn die Zukunft birgt keine Dunkelheit, die sich über sie gelegt hat. Das Gleiche werden jetzt die Menschen in Melitopol, in Cherson, in Tokmak, in den befreiten Gebieten spüren. Sie werden sehen, dass das Leben in Russland viel gerechter, ehrlicher und besser ist als unter der Herrschaft der Nazis. Sie werden ein besseres soziales Netz haben, eine bessere Altersversorgung, sie werden eine funktionierende Strom- und Gasinfrastruktur haben, sie werden keine so hohen Stromrechnungen haben. Im Endeffekt werden sie spüren, dass es eine Veränderung zum Besseren gibt, und allmählich werden sich auch die Skeptiker beruhigen.

    Bis dahin müssen alle geduldig bleiben. Und man kann Putin nur wünschen, dass er geduldig bleibt. Er hat eine sehr ernste und schwierige Aufgabe, denn er hat sehr ernste Gegner, sehr mächtige Gegner, darunter die fünfte Kolonne im Lande – die Banker, die gesellschaftlichen Führer, den liberalen Block in der Regierung usw. Sie alle wollen irgendwie in die Vergangenheit zurückkehren, als „alles noch in Ordnung war, wir hatten unsere Paläste, unsere Familien, unsere Flugzeuge, unsere Yachten… Was tust du, Putin, was hast du uns angetan, du hast uns den Sauerstoff abgeschnitten.“ Es ist klar, dass er an dieser Stelle die Eliten ersetzen muss. Und wenn das geschehen soll, dann muss es schrittweise geschehen, von jetzt an, mit der Unterstützung des Machtblocks, um die Einstellungen innerhalb der Gesellschaft schrittweise zu ändern, um eine starke gesellschaftliche Nachfrage nach Veränderungen innerhalb Russlands hervorzurufen. Und das könnte dazu führen, dass wir es tatsächlich schaffen, denn dies ist ein Krieg um Leben und Tod. Man wird uns nicht erlauben, beiseite zu treten und zu sagen: „Lassen wir alles beim Alten, gehen wir zurück zum 24. Februar.“ Der Westen ist auf einer Mission, uns zu feinem Pulver zu zermahlen, uns in Stücke zu reißen, uns auf ein Niveau zu reduzieren, auf dem wir für ihn völlig harmlos sind. Sie bedauern zutiefst, dass sie dieses Werk während der Ära Jelzin/Gorbatschow nicht vollenden konnten. Sie hatten sich entspannt, als sie dachten, sie hätten schon gewonnen, klopften Jelzin auf die Schulter und lachten ihn aus, weil sie dachten, sie hätten Russland in der Tasche. Und plötzlich wurde klar, dass sie einen schweren Fehler begangen hatten, als sie sich zu früh entspannten, als sie zu früh an ihren Sieg glaubten. Jetzt ernten sie bittere Früchte….“

    1. Ein russischer Offizier(?), der seine Mutter mit „Hallo“ begrüßt, aber später siezt … Aha.
      Für mich riecht das. Nach einem angelsachsen (die sowohl Probleme mit ‚Du‘ und ‚Sie‘ haben wie auch allgemein mit Höflichkeit) riecht es; vielleicht nach einem mit Sympathie für Russland, möglich, aber dennoch nach einem angelsachsen.
      Was mich betrifft, so gehe ich davon aus, dass der tote russische Offizier nur ein Gewand ist, der Inhalt aber von russel bentley selbst kommt.

      1. Könnte sein.
        Vergessen Sie jedoch nicht, dass er ein Amerikaner ist und schon deswegen eine andere Ausdrucksweise hat. Für mich ist nicht der Brief das Wichtigste, sondern die Info über das spaltbare Material für „dreckige Bombe“. So was Ähnliches habe ich über Entdeckung der Kisten mit Plutonium-Brennstäben in Kernkraftwerk Saporischschja gelesen. Also wenigstens das müsste stimmen.

        1. @@@ w. lady
          haben sie vielleicht genauere informationen, evtl. links dazu was genau man in den tschernobyl und energodar kraftwerken gefunden hat?

      2. @ Russophilus
        Der Brief kommt mir zwar auch reichlich konstruiert vor und ich bezweifel, dass jemand wirklich in der Form an seine Mutter schreibt. Aber das „Sie“ innerhalb der Familie ist in Russland durchaus üblich. Ich habe eine russische Kundin, die auch in der Sie-Form mit ihren Kindern und Eltern spricht.

      3. @Russophilus- es ist schon wieder einmal typisch: ein ECHTER Offizier (Spetsnaz noch dazu) schreibt eine ECHTE Nachricht von der Front an seine Mutter (ich verbürge mich dafür dass das alles ECHT ist.)

        Und dann schreibt er einen Lagebericht, philosphiert über Putin oder den Einsatz welcher Panzertypen (weil bei Heimatbesuchen er mit seiner Mutter über Waffen und deren Einsatzbandbreite-oder was man als Spetsnaz sonst so treibt- philosophierte)

        Ich war im letzten Berufsjahrzehnt Wochenpendler und habe JEDEN Abend (lange) mit meiner Frau telefoniert.

        Gespräche über meine Firma und meine Arbeit gabs darunter nicht (ich glaube nicht einmal, dass sie meine Funktion genau wieder geben konnte).
        Nicht einmal wegen einer „Geheimhaltung“- es war uns nie ein Bedürfnis, genauso wenig wie mit dem Personalchef beim Bergsteigen. Das Verdorren einer Blume oder Hinken eines Quackies war unendlich wichtiger.

        Das höchste der „Gefühle“ war die Bekanntgabe des Hotels in der die Vertriebsklausur stattfand und das Abendessen bzw. dass die Weinliebhaber wider die Gelegenheit nutzten die teuersten Weine auf Firmenkosten durch zu probieren und sie letztlich auch angesoffen waren und ich bei „Mineralzitron“ eine Anstandsfrist wahrte bis ich mich aufs Zimmer abseilen konnte.

        Das da oben ist jedenfalls der eigentümlichste „Familien-Brief“ den ich mir nicht hätte ausmalen können. Muss man dafür ein Texaner im Schützengraben sein oder ticken Russen so, dass sie glauben, man schreibt dem Mütterchen Sätze wie:
        „Der Westen ist auf einer Mission, uns zu feinem Pulver zu zermahlen, uns in Stücke zu reißen, uns auf ein Niveau zu reduzieren, auf dem wir für ihn völlig harmlos sind. Sie bedauern zutiefst, dass sie dieses Werk während der Ära Jelzin/Gorbatschow nicht vollenden konnten. „“
        ??
        rein theoretische Frage, mir reichts, ich ziehe mich wieder in eine vernünftige Welt zurück

        mfg
        vom Bergvolk
        Ps:: „Texas“ hat natürlich Zugang zum Generalstab, der kennt sich aus und liefert ECHTE Informationen

        1. Richtig. Ein russischer Soldat hälts ungefähr so wie Sie mit Ihrer Frau. Besonders mit seiner Mutter.

          Aus meiner persönlichen Sicht ist es so: Ein ami ist und bleibt nunmal ein ami und ergo auch Geltungs- und Aufmerksamkeitsgeil. Diese bentley wollte einfach mal zeigen wie super-schlau er ist und wieviel Ahnung er hat. Dazu war ein (tatsächlich oder angeblich) toter Spetsnaz Offizier als Gewand gerade recht (*natürlich* Spetsnaz und *natürlich* Offizier) als „das ist alles richtig“ Stempel. Und die Mutter diente einfach dem Zweck „das muss wahr sein. Seine Mutter belügt man nicht!“.

          Ich sagte ja nicht umsonst, dass dieser ami „Brief an die Mutter“ riecht. Unangenehm. Nach angelsachse.

        2. @Ausnahmsweise

          Zitat:
          Der Westen ist auf einer Mission, uns zu feinem Pulver zu zermahlen, uns in Stücke zu reißen, uns auf ein Niveau zu reduzieren, auf dem wir für ihn völlig harmlos sind. Sie bedauern zutiefst, dass sie dieses Werk während der Ära Jelzin/Gorbatschow nicht vollenden konnten. „“

          Was ist an dem Satz Falsch?
          Genau das ist der Grund für den Konflikt!

          Und über Texas kann man sage was man will,dessen Ruf im Donbass ist sicher besser wie der Ihre dort.
          Jemandem der nicht dort,sondern hier vom Sofa aus Krieg führt,steht es nicht an diesen Menschen zu kritisieren.
          Es ist sein Weg auf den Krieg im Donbass zu verweisen und nicht unserer und das was er tut,Aufklären,tut er aus innersten Überzeugung,für die er auch im Donbass in den Tod gehen würde.
          Sie auch?

          1. Erstens *wissen* Sie nicht, was die wirkliche Motivation von Hr. bentley war. Sie vermuten. Wahrscheinlich sinnvoll, aber dennoch ist es nur eine Vermutung.

            Zweitens: Wollen Sie auch mir das Maul verbieten?

            Drittens: @Ausnahmsweise hat, wenn ich mich recht erinnere, gar nicht gesagt, dass an dem (von Ihnen zitierten) Satz etwas falsch ist. Er hat gesagt, dass ein russischer Offizier seiner Mutter wohl kaum so etwas schreibt sondern andere Themen im Gespräch mit seiner Mutter hat.

    2. @w.lady

      Das mit dem nuklear-Zeugs gibt der Anfangsoperation schon einen neuen sehr interessanten Hintergrund, und zeigt einmal mehr wie versessen die Ganoven waren den Krieg so oder so loszutreten – Zeitdruck !!!!! ..und ja dem Biden sollte man mal so richtig in die Fresse schlagen – DAS hat der einfach WIRKLICH so was von verdient – am besten vor laufenden Kameras…!!!
      Etwas denkwürdiges in dieser Richtung wird hoch wahrscheinlich noch kommen, war bis jetzt immer so – man erinnere sich nur des Schuhwurfs auf Dubia.

  61. Der Spaß ist zu Ende. Die Russen machen ernst.
    …….

    Es wurde beschlossen, aus Cherson eine Festungsstadt zu machen und die vorrückende AFU-Gruppierung zu besiegen.

    In der Oblast Cherson wird eine riesige Truppengruppe (bis zu 150.000 Mann) aufgebaut, die mit gepanzerten Fahrzeugen und Artillerie ausgestattet sein wird. Insider-Telegram-Kanäle spekulieren jetzt darüber. Wir veröffentlichen, weil die Version interessant ist.

    Es wird berichtet, dass jeder Einwohner von Cherson „das Recht erhalten wird, eine Wohnung oder ein Grundstück auf russischem Gebiet zu erwerben (was Zelensky den Ukrainern, die alles verloren haben, versprochen, aber nicht eingehalten hat).

    Anstelle der Zivilisten, die das Land verlassen haben, werden die militärischen Verbände gesättigt sein, nach unseren Informationen sind es 100 bis 150 Tausend Menschen. Sie schreiben richtig über eine Festungsstadt, wir würden hinzufügen, dass die Stadt eine große Militärbasis werden könnte.

    Die Quelle nannte zwei Gründe für diese Maßnahme:

    1. Der Westen hat Zelensky beauftragt, Cherson um jeden Preis vor den Wahlen in den USA und der G20 einzunehmen, und zwar noch vor dem Jahreswechsel. Bankovka wird alle ins Gefängnis werfen, ohne ihr Leben zu schonen. Dort werden die größten Schlachten stattfinden, auf die sie sich vorbereiten, und die Zivilisten werden ausgeschaltet, damit es später keine Fragen zu „Bucha 2“ oder der „Charkiw-Situation“ gibt.

    2) Cherson wird zu einer Art russischer Militärbasis für eine neue Offensivkampagne. Es wird zu einer Art „Gambit“ kommen, bei dem das Präsidialamt alle seine Kräfte in die „Wellenbrecher“ wirft, Verluste erleidet und einen Gegenschlag erhält. Der Schwerpunkt liegt auf der Abtrennung der Region Mykolaiv-Odessa von der Ukraine mit Zugang zu den Grenzen der PMR/Moldawien“.

    https://rusvesna.su/news/1666110025?__cf_chl_tk=N5HDflRXJOaNligqo2BRsuX.A0_M8ib.D9FQHo.lj6A-1666114010-0-gaNycGzNGhE (rus.)

    1. Ich zweifle. MKn werden die Bürger vom West-Ufer – temporär – zur Ost-Seite gebracht und für jene (wohl eher Wenigen), die lieber gleich nach Russland wollen werden Wohn-Berechtigungs Scheine ausgestellt.

      Und 150.000 Mann sind dort schlicht unnötig.

      1. Ich wünsche es mir sehr!!!
        Um so eher kann der Krieg beendet werden, siegreich für Rußland; nieder- und hoffentlich zerschmetternd für die NATO.

  62. Cherson muss für die Ukrainer ihr Stalingrad werden. Die Voraussetzungen sind ähnlich, eine Stadt mit dem Dnepr im Rücken statt wie damals die Wolga. Ich hoffe sehr dass die Dneprbrücke nicht zum Rückzug genutzt wird, sondern um Nachschub zu bringen, so wie 1942. Eigentlich Wahnsinn was wir erleben müssen, ein Land wie Russland mit der totalen Luftüberlegenheit, mit Überlegenheit in allen Waffengattungen gibt den Natoaffen völlig unnötigerweise Zucker. Die sind im Westen dermassen besoffen vom Siegestaumel dass ihnen ein Chersonstalingrad ordentlich das Maul stopfen würde.

    1. Die Schlacht um Cherson dürfte weder mit Stalingrad noch Debalzewo irgendwie vergleichbar sein.
      Sollte es nicht zur „Entfesselung“ der russischen Streitmacht kommen, könnte es sich sogar zu einer militärischen Katastrophe entwickeln, die Isjum bei weitem übertrifft.
      Im Grunde ist Cherson (vorerst) ein mit vergleichsweise schwachen Kräften auf langer Kontaktlinie verteidigter strategischer Brückenkopf. Infolge merkwürdiger Entscheidungen und logistischer Schranken durch die zerstörten Dnjepr-Übergänge kann die Ukraine ihre Angriffsgruppierung offenbar immer noch schneller verstärken, als Russland das Verteidigungspotenzial vor Ort aufzubauen vermag.
      Zwischen Dawidow Brod und Dudschany sind z. B. Fallschirmjäger aus Pskow im Boden-Einsatz. Ein Indikator absoluter Not an Bodentruppen.
      Die ukrainischen Angriffe dort sind nicht mehr als bewaffnete Aufklärung von russischen Schwachstellen in der Verteidigung und von Artilleriestützpunkten. Die eigentliche Durchbruchsoperation mit starken Kräften wurde noch gar nicht versucht.

      Der „russische Gulliver“ scheint mir noch immer gefesselt zu sein.
      Auf einige der „Fessel-Elemente“ weist ein längerer Artikel bei Rusvesna („Das Hauptgeheimnis der NWO“ – russisch) hin.
      LinK:https://rusvesna.su/news/1666170980

      Vielleicht vermag Surowikin den Oberbefehlshaber zu veranlassen, die (gordischen?) Knoten durchzuhauen, bevor die Verteidigungsoperation von Cherson schief zu laufen droht. Die „Randbedingungen“ mit einer möglicherweise ausgelösten Hochwasserwelle samt Überflutung am Unterlauf des Dnjepr, die zur zeitweiligen Unterbrechung von Nachschub führen könnten, lassen desaströse Umstände und Folgen nicht gänzlich ausschliessen.

      1. Fallschirmjäger aus Pskow im Boden-Einsatz. Ein Indikator absoluter Not an Bodentruppen.

        Oder ein Indikator, dass dort natu Spezialkräfte intensiv mit wirken (und nicht nur im Hintergrund führen).
        Mit den Männern der russischen Fallschirmjäger vor Ort mache ich mir wenig Sorgen (ausser um den widerlichen Gestank der vielen natu Leichen).

        Und mit einer Flutwelle würden die natu/ukro Verbrecher vor allem eines weg schwemmen: Jedweden Rest von Akzeptanz in der eigenen Bevölkerung.

      2. Fallschirmjäger sind nur in dem Moment keine Bodentruppen,in dem sie am Fallschirm hängen.
        Russische Fallschirmjäger sind komplett, auch mit schweren Waffen ausgerüstet und ziemlich universell einsetzbar,auch an jeglicher einsatzbereiten Waffe,egal ob MG oder Panzer.
        Der wichtigste Faktor ist jedoch,Sieg oder Tod.Die gehen keinen Meter zurück,ausser es kommt wieder ein grosser Rückzugsbefehl.
        Moral mein Freund gewinnt Kriege,Kampfmoral.

        Z

  63. Ein interessanter Artikel über die Shahed-136 oder jetzt Geran-2 Drohne und Ihrer Auswirkung auf Ukraine-Konflikt.
    …….

    „Die fliegenden Blumen

    Die Geran-2 wurden in den letzten Wochen immer häufiger über der Ukraine gesichtet.

    …Die Übernahme einer iranischen Drohne hat sich sowohl für Teheran als auch für Moskau ausgezahlt. Während Russland harte Währung für iranisches Know-how bezahlt, zahlen die Ukraine und ihre Verbündeten noch mehr, da die Geran-2 ihren Wert immer wieder unter Beweis stellt. Sie ist nicht nur äußerst wirtschaftlich, sondern beginnt auch, sich auf die Wirtschaft derjenigen auszuwirken, die sie ablehnen.

    In einer Welt der Medien und Schlagzeilen achten die Staatsmänner rund um den Globus sehr genau darauf, was wirklich vor sich geht und nicht, was die westlichen Nationen ihnen weismachen wollen. Die Erfolge der Geran-2 haben Russland gut getan, aber sie haben sich auch als hervorragende Werbung für die iranische Rüstungsindustrie erwiesen. Seit dem ersten Einsatz der Drohnen in der Ukraine haben zweiundzwanzig weitere Länder ihr Interesse an deren Erwerb bekundet, was bedeutet, dass der Iran endlich vorankommen kann, nachdem die westliche Rüstungsindustrie so lange mit Kanonen auf ihn gezielt hat.

    Wie lange es diese modernen Drohnen noch geben wird, weiß niemand, aber mit der Nachricht, dass nun auch andere iranische Drohnen vermarktet werden, kommt der Niedergang der Ukraine und das Schicksal des Westens, der sie unterstützt hat, zu dem Zeitpunkt, an dem sowohl die Russen als auch die Iraner endlich in der Lage sind, gegen die Feinde zurückzuschlagen, die sie so lange verfolgt haben…“

    https://gpovanman.wordpress.com/2022/10/19/flying-flowers/ (eng.)

    1. @w.lady, bitte sehen Sie das nicht als Widerspruch zu Ihrem Kommentar, sondern als Ergänzung. – Die Fähigkeit der Iraner zur Herstellung effizienter Drohnen wurde bereits viel früher, nämlich beim Angriff auf die saudischen Ölterminals, unter Beweis gestellt und damit erfolgreich beworben. Ich könnte mir in diesem Zusammenhang sehr gut vorstellen, dass das Überlaufen der Saudies ins andere Lager (wie es bei der Abfuhr an die Amerikaner neulich kurz durchblitzte) auch zum Teil mit dadurch befördert wurde, dass man letztlich in Riad zu der Einsicht gekommen ist, dass man sich und seine Ölindustrie mit Hilfe amerkanischer Patriotsysteme mitnichten verteidigen kann. Aus meiner Sicht wäre es ohne diese Einsicht jedenfalls unverständlich, warum die iranischen Drohnen den Saudies in der Zwischenzeit nicht alles platt gemacht haben sollten. Wenn ich bei den Iranern Mäuschen spielen könnte, würde mich trotzdem brennend interessieren, wieviel Know-how aus gekaperten us-Drohen in den iranischen drin steckt oder ob die Iraner das wirklich alles selbst entwickelt haben?!

      1. Die Antwort lautet nahezu sicher: Beides. Die Iraner haben *natürlich* reichlich durch die Analyse der gekaperten ami Drohnen gelernt. Und sie haben mit Sicherheit nicht einfach kopiert sondern reichlich selbst entwickelt.

      2. Dass die Iraner die Ami-Drohne heil zu Boden brachten, haben den Amis ja große, angsterfüllte Augen gemacht, und auf die Frage eines Reporters bei der Zurschaustellung der runtergeholten Drohne, wie sie das denn geschafft hätten, lautete die Antwort: „Wir haben Ufo-Technologie“.
        Leider habe ich keinen Link dazu, habe es aber seinerzeit gesehen. Erstaunlicherweise gab es keine weitere Nachfrage.

        1. Ja wussten Sie denn nich, dass die Ami`s drölfundfuzzich mal aufm Mohnd waren, und von dort gaaanz viel Ufo-Hai-Täsch (und natürlich auch reptiloid-divers-X Mutantende) mitgebracht haben?

          Man hat das sogar filmisch festgehalten – bessa als in äscht, jaaaawoohhhl!

          https://www.fr.de/bilder/2011/03/09/11394055/907248985-765492-2sec.jpg

          ps:
          Echter Kenner und Äggspächten gehen davon aus, dass alle Studioaufnahmen von den Russen geklaut wurden und es sich in besagtem Film, tatsächlich um Orginalnaufnahmen handelt…. aber pschhhht, diese Info ist so super-mega-geheim, das weiss nicht mal instagram!

        2. Liebe Alfreda, ich erinner mich genauso. Die Drohne wurde damals stolz gezeigt. In den Medien, wahrscheinlich noch nicht zensiert. Ist Jahre her.
          Die Augen der iranischen Ingenieure leuchteten.
          Die Perser sind echt gut. Immerhin haben sie Rumi hervorgebracht. Ein Poet, der mehr als gelesen werden muss.
          Alle Iraner, die ich treffe, egal ob Taxifahrer etc. Sind hoch gebildet und extrem klug. Also gegen Propaganda gefeit.
          Mal sehen, was weiter geschieht.
          Jedoch bin ich überzeugt, das Gender,LBIXLGB,Hormonblocker bei Jugendlichen, Etc nicht greift.
          Wir stehen vor einem echten Wandel. Eine Politkkaste, die sagt: Waffen schaffen Frieden ist Faschismus.
          Es ist die gleiche Sprache.
          Bin überzeugt, das im Hintergrund Verhandlungen laufen, auf der Ebene der Geheimdiplomatie.
          Ich bin überzeugt, weil ich nicht der einzige Mensch bin, der Kinder in unser Land in die Welt gesetzt habe.

  64. @ Ujhazy

    Vergessen Sie Debalzewo, das muss für die Ukies ihr Stalingrad werden. Ich empfehle ganz dringend jetzt in den Modus grosser vaterländischer Krieg umzuschalten. Militärisch müssen die Russen jetzt die grossen Keulen herausholen also entweder die Aufstellungsräume der UA aus der Luft und mit Boden Boden Raketen beackern und gleichzeitig irgendwo anders an der Front eine massive Offensive starten die entweder die Chersonoffensive zum Abbruch zwingt oder die Angriffsspitzen abschneidet. Jetzt wäre ein Angriff aus Weissrussland heraus genau die richtige Option. Bedroht Kiew und lässt die Ost und Südfront sofort Wanken.

    1. Das termobarische Silvester-Feuerwerk, auf Basis des Raketenwerfers auf Panzer, darf man ruhig in massenhaften Zahl, auf die verrückten Ukro-Nazis und West-Söldner, herbei regnen lassen.
      Das sollte, wie beim Grillfest, für genügend Spasss sorgen.
      Liebe Grüße an das Dorf und ABV.

  65. @ w. lady
    19. Oktober 2022 um 18:13 Uhr

    Seien Sie bitte vorsichtiger mit Informationen „…unsere Quellen teilen mit…“ und denken Sie einfach darüber nach, ob eine 150.000 Mann Truppe bei Cherson gerade versammelt werden kann, mit Vernachlässigung von 1.100 km Frontlinie.
    Die aktuelle Truppe, inkl. der Nationalgarde, Wagner Musiker bei DVR und den Korps von Republiken zählt derzeit ca. 250.000 Mann.
    Von neu mobilisierten sind ca. 20.000 an die Front angekommen, der Rest ist beim Training, von Donezk bis Pazifik.
    Kurzum, aus den aktuellen Meldungen sieht man bis jetzt, dass die Fortifikationsanlagen im Nordost, bei der Frontlinie in DVR und LVR aufgebaut werden, von Musiker angeleitet.
    Was im Süden, bei Cherson passieren soll, kann keiner vorahnen. Lesen Sie bitte auch mehr Info darunter, in meinem Antwort an Russophilus.

    @ Russophilus
    19. Oktober 2022 um 18:34 Uhr
    „…die Bürger vom West-Ufer – temporär – zur Ost-Seite gebracht…“
    Es stimmt, ich habe aber ein größeres Bild anhand von Aussagen von W.Saldo und russischer Analytiker im Radio.

    Die Schlacht soll also am rechten , höheren Ufer stattfinden.
    Und sowie fliehende Bevölkerung als auch Behörden werden seit einigen Tagen mit den Kleinschiffen via Chersoner Hafen zum linken, niedrigen Ufer transportiert.
    Wobei wir von Aussagen (Saldo und Surowikin) gehört haben. dass die Schleusen getroffen werden können und das linke Ufer überflutet werden.

    Etwas stimmt hier nicht, nicht wahr? Darauf wurde Herr Saldo gefragt.
    Er sagte, die ersten Bewohner von landwirtschaftlichen Kreisen nördlicher der Stadt, ca. 5.000 Menschen sind bereits evakuirt. In der Stadt läuft das Leben geregelt, nur die Behörden und 50 bis 60 Tausend Zivilisten sollen drüben, da besonders von Beschüssen betroffen werden können.

    Im Fall, wenn es zur Überflutung kommt, wird „alleine“ eine Insel und ein kleines Stadtviertel „Korabely“ (dt., Schiffsbauerviertel) davon betroffen werden. darauf ist die Stadtverwaltung auch vorbereitet.

    Jetzt zu Analytikern. Sie sagten einstimmig, die Armee am rechten Ufer braucht Hände frei, sie soll bei Attacken und Manöver an die Zivilisten nicht denken. Anders gesagt, die Tragödie von Mariupol darf nicht wiederholt werden!

    M.E. , ich bewerte die Aussage von Surowikin „…wir sind gezwungen, schwere Entscheidungen zu treffen…“ bezieht sich d.h. auf den Einsatz von strategischen Bombern.
    ***
    Mittlerweile ist bekannt geworden, dass die Vereinigten Kräfte die Raketen von himars mit Systemen Tornado-S relativ erfolgreich bekämpfen.
    Die Drohnen Geran-2 ( dt., Geranie) werden in Russland gebaut. Dafür bewerben Russen dieses iranisches Wunder lautstark so, dass aktuell zu den Iranern eine Schlange aus zweiundzwanzig Staaten steht.
    Dafür sind Russen ganz auffällig leise zu eigenen Kamikaze-Drohnen Lanzet, die äusserst wirksam gestern zwei S-300 Radarstationen vernichtet haben.
    Nach aktuellen Zählungen hat die ukr. Armee etwa 1000 Raketen für S-300 und beachtliche Anzahl von BUK’s, deswegen snd praktisch keine russischen Bomber im Einsatz zu sehen.
    Mal sehen welche Überraschungen Surowikin im Ärmel hat, er hat als ex-Panzergeneral gerade in Syrien besonders mit komplexen Einsätzen von diversen Einheiten – Luft, Wasser und Boden – gepunktet. Im Übrigen, klang für mich seine Stimme gestern wirklich wütend. Es ist gut zu verstehen, er soll jetzt Schlamassel seit der Mitte Sommer, nach dem Verlust der strategischen Initiative, auslöffeln.

    ——————————-
    Wunschgemäß … – Russophilus

    1. Der Satz

      „Mittlerweile ist bekannt geworden, dass die Vereinigten Kräfte die Raketen von himars mit Systemen Tornado-S relativ erfolgreich bekämpfen.“

      ist etwas irreführend, weil Tornado-S kein Raktenabwehrsystem welches fliegende himars Raketen bekämpfen kann, sonder ein leistungsfähiges modernes Raketenartilleriesystem ist, welches dem himars in einer Duellsituation weit überlegen ist (12 300mm-Raketen mit 120km Reichweite gegenüber 6 227mm-Raketen mit 84km Reichweite) und dieses natürlich leicht zerstören könnte. Problematisch ist nur, dass dies sehr schnell gehen müsste weil die himars nur sehr kurz in Feuerposition stehen, und sich nach dem Abfeuern der Salve umgehend wieder verpissen (sorry für den bunzelwehr-slang).

  66. …also, wird „freies Schuss – und Bombenfeld“ geschaffen, indem die Zivilbevölkerung des betroffenen Gebietes, evakuiert wird.. ..richtige Entscheidung, die Bevölkerung in Sicherheit und die NATO – Bandera – Ukros, können kommen.. …in der brd – Kolonie, hat der „SPD – sekretär“ was gelabert von „Der Grundsatz, dass es Sicherheit nur mit Russland geben könne, habe sich erledigt.“.. …Russland sollte diese Marionettenpartei der Angelsachsen, auf der Treppe „Feind – Parteien Russlands“, aber schnell 2 Stufen nach Oben heben !!.. …wo deren Parteizentrale steht, ist ja bekannt !!..😈

    1. Habe ich schon vor der speziellen Operation auf Twitter geschrieben: Leute ihr solltet in Zukunft darauf verzichten in die Nähe des Reichstages und Ramstein zu geraten. Dort könnten ganz schnell ein paar Kinschal,s einschlagen.

      1. …an Ramstein bin ich vor 26 Jahren mal vorbeigefahren und in Berlin, das Letzte mal auf Durchreise 2003.. …denke nicht, dass da was passiert, eher auf einem „Übungsplatz mit Ukros“ !!.. …wie bei Lemberg am 10. Oktober, als eine Kinschal getroffen hat !!

  67. Mal was über Geranien.

    https://aftershock.news/?q=node/1168350

    elegrammkanäle sind voll mit Videos aus Kiew von Menschen , die Maschinengewehre in die Luft  feuern  , um Geranis abzuschießen, oder gleichwertig iranische Shahedas (  iranische Motormarkierungen weisen darauf hin  ). Nur hier ist das Abschießen von Drohnen in diesen Frames nicht zu sehen: Das Schießen ist eindeutig vergeblich, das Video endet mit einer Explosion der Kamikaze-Drohne, die das Ziel trifft. Wieso den? Den Geräuschen und Videos nach zu urteilen, nehmen nicht nur Menschen mit leichten Kleinwaffen, sondern auch 23-mm-Flugabwehrgeschütze, MANPADS und sowjetische S-300 teil, die von der Ukraine geerbt wurden und trotz ihres ehrwürdigen Alters immer noch teilnehmen bei Versuchen, diese Geräte abzuschießen, Raketen, ganz am Leben?

    1. Nein-Sarde

      Es ist beinahe aussischtslos ein Modellflugzeug mit Prop-Antrieb auf Entfernungen grösser 100-200 m zu bekämpfen, sogar mit MGs mit 2000 Schuss/Min reichlich Gurtzuführung – und die Geranien sind etwa so gross wie ein typisches grösseres RC-Modell (keinesfalls der Grössten).
      Als Beispiel eine Phalanx von MGs die versuchen ein zwar etwa halb so grosses RC-Modell abzuschiessen – braucht seine Zeit und VIEL Munition auch bei bestem denkbarem Schussfeld: yt: /watch?v=GLJTxyMdZzs

  68. Ebenfalls erwähnenswert sind Surowikins Äußerungen bezüglich der ukrainischen Territorialverteidigung, sprich: zum Kriegsdienst gezwungene Bürger mit dementsprechend schlechter Moral und Ausbildung, die schlichtweg als Kanonenfutter eingesetzt wird. Er erwähnte auch die Nazi-Sperrtruppen, die verhindern sollen, dass erstere sich vom Schlachtfeld machen.
    Beides ist zwar schon länger bekannt, aber es hat noch einmal eine eigene Qualität, wenn von Seiten der russischen Führung explizit darauf hingewiesen wird, wie kiew gerade seine Jugend sinnlos verheizt.
    Das lässt einen einfach nur traurig und wütend werden. So viel Leid und Tod, nur um die Interessen von ein paar alten Nazisäcken jenseits des Atlantiks zu bedienen.

    Weiß der Durchschnittsukrainer eigentlich, dass der Krieg schon im April hätte vorbei sein können? Harald Kujat wies jüngst im einem ntv-Interview nochmal darauf hin: Eine Einigung zwischen kiew und Moskau war zum Greifen nahe, bis der wertewesten dazwischenfunkte.

    Ich bin gespannt, wie lange das zwangsverpflichtete Kanonenfutter dieses Spiel noch mitmacht. Ob sie erkennen, dass ihre Chance auf ein Überleben größer ist, wenn sie sich an der Entnazifizierung beteiligen?

  69. Kein Brief an die Mutter

    11:23 Uhr Moskauer Zeit
    In diesen Minuten führt die russische Luftfahrtkomponente der regionalen Gruppierung von Truppen (Streitkräften) planmäßige Patrouillen an den Luftgrenzen des Unionsstaates – des Verteidigungsministeriums von Belarus – durch.

     10:58 GMT
    💥 In der ganzen Ukraine dröhnt ein Fliegeralarm, russische MiG-31 sollen abheben.

    In einem der Kiewer Höfe wurde eine abgestürzte Oberstufe einer Flugabwehrrakete des neuesten deutschen Mittelstrecken-Luftverteidigungssystems IRIS-T SLM gefunden

    10:48 UTC

      ⭐️⏱⭐️ Erklärung des offiziellen Vertreters der NM DPR zur Situation am 20.10.2022 um 10.30 Uhr
    ⚠️Die ukrainische Seite terrorisiert weiterhin die Zivilbevölkerung der Republik und verübt massive Artillerieangriffe auf Wohngebiete und zivile Infrastruktur, die keine militärischen Einrichtungen sind.

    ❗️In den letzten 24 Stunden hat der Feind nach Angaben der Repräsentanz des JCCC in der DVR HUNDRED FIFTY-FIVE-Munition der Grad MLRS, 155-, 152- und 122-mm-Kanonenartillerie sowie 120-mm abgefeuert mm Mörser. 

    ‼️Das Feuer wurde auf die Bezirke von ACHT Siedlungen der Republik abgefeuert. Infolge des Beschusses wurde EIN Zivilist getötet. FÜNFZEHN Wohngebäude und SECHS zivile Infrastruktureinrichtungen wurden beschädigt. 

    ♦️Zusätzliche Informationen über die verletzten Zivilisten und Schäden an der Infrastruktur werden spezifiziert.

    🔻Gemeinsame Aktionen des Militärpersonals der Volksrepublik Donezk und der Streitkräfte der Russischen Föderation zerstörten die folgenden feindlichen Waffen und militärische Ausrüstung: ZWEI Panzer (T-64BV), ZWEI Flugabwehrgeschütze ZU-23-2, SIEBEN gepanzerte und Kraftfahrzeuge wurden DREI in der Luft abgeschossen Enemy UAV.

    ❗️Der Verlust an feindlicher Arbeitskraft belief sich auf 50 Personen. 

    ‼️Derzeit laufen eine Reihe von Arbeiten zur Räumung der Antipersonenminen PFM-1 „Lepestok“ 
    (PFM-1S). Wir bitten Sie, beim Umzug vorsichtig zu sein und die Kontrolle über Kinder zu stärken.

    🔷Wir appellieren an alle Bürger, wenn Sie Augenzeugen der Verbrechen ukrainischer Kämpfer geworden sind, versuchen Sie, heimlich eine Video- oder Fotoaufnahme dieser Tatsachen zu machen, ohne sich selbst zu gefährden. Wir garantieren Ihre Anonymität. Nach dem Senden der angegebenen Informationen über den offiziellen Feedback-Bot (@nmdnr_bot) der Volksmiliz der DVR in der Telegram-Anwendung werden diese Materialien als Beweisgrundlage für die Bestrafung ukrainischer Kriegsverbrecher im vollen Umfang des Gesetzes verwendet.

    09:13 Uhr Moskauer Zeit
    Der Prozess der Umsiedlung der Bewohner der Bezirke am rechten Ufer des Gebiets Cherson auf das linke Ufer des Dnjepr wird fortgesetzt, die Situation in Cherson ist unter Kontrolle, sagte der stellvertretende Gouverneur des Gebiets Kirill Stremousov.

     

    09:03 Moskauer Zeit
    Das Wichtigste aus der Zusammenfassung des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine ( inoffiziell ):

    ▪️Russische Truppen rücken in die Gebiete von N. p. Belogorovka, Artemovsk, Bakhmutskoye, Kleshcheevka, Krasnogorovka, Novomikhailovka, Newelskoye, Experienced und Maryinka.
    ▪️Die Streitkräfte der Russischen Föderation konzentrieren ihre Bemühungen darauf, die Verwaltungsgrenzen der Region Donezk zu erreichen und das besetzte Gebiet zu halten. 
    ▪️Die russische Armee schießt entlang der gesamten Frontlinie auf die Streitkräfte der Ukraine, stellt technische Ausrüstung für Stellungen in bestimmten Gebieten bereit und führt Luftaufklärung durch.
    ▪️Die RF-Streitkräfte führten mindestens 10 Einsätze von Kamikaze-UAVs durch, um die Infrastruktur anzugreifen.
    ▪️Die russische Armee startete 11 Raketen- und 28 Luftangriffe und führte außerdem 65 Angriffe der MLRS auf Ziele in Gebieten über 25 Siedlungen durch.
    ▪️Verstärkungen aus dem Kreis der mobilisierten Russen trafen auf dem Territorium der LPR ein.

    07:50 GMT
    💥 In der Nacht griffen russische Truppen Ziele im Bezirk Krivoy Rog in der Region Dnipropetrowsk an – Gauleiter. Es gibt schwere Schäden an der Energieinfrastrukturanlage und dem Industrieunternehmen.

     

    07:39 GMT
    ❗️ Es wird die Situation simuliert, in der der Kakhovka-Staudamm gesprengt wird und welche Folgen dies für die Region haben wird (inoffiziell):

    „Bankovaya berücksichtigt diese Berechnungen und stimmte Raketenangriffen auf ihn (den Damm) zu “, schreiben kommende Experten, die sich mit der politischen Hinterbühne der ukrainischen Behörden auskennen.

    1985 analysierten Spezialisten des All-Union Design, Survey and Research Institute Hydroproject die Folgen einer hypothetischen Zerstörung des Staudamms von Kakhovka. Natürlich wurden diese Daten zu Sowjetzeiten unter sieben Siegeln aufbewahrt.

    2004 veröffentlichte die Chersoner Zeitung „Gryvna“ einen Artikel „Nicht bereit für eine lokale Apokalypse“, der die Details des Geheimberichts des Hydroprojekts enthüllte. Im Falle einer Dammexplosion werden Millionen Tonnen Wasser mit einer Geschwindigkeit von 24,4 km/h und einer Wellenhöhe von 1 Meter auf Cherson fallen. Nach 2,5 Stunden folgt ein recht steiler Anstieg des Pegels auf 4,8 Meter. Die Flut wird drei Tage andauern und das Regionalzentrum vollständig zerstören.

  70. @Hdan

    Sie sind einer der wenigen, der erfasst hat, was wichtig in diesem Brief war nämlich die Infos über die Pläne der Banderisten, eine „dreckige Bombe“ zu bauen.
    Scheiß darauf, ob der Brief so oder so geschrieben wurde oder wer ihn geschrieben hat. Die Tatsache ist Hr. Russophilus, dass der „Texaner“ nach Donezk kam und einige Jahre mit donetzker Milizen gegen ukrionazi gekämpft hat. Das haben Sie nicht getan wie auch der „Protzer-(ei)“ nicht, und Ihr kritisiert bzw. lacht ihn aus. Warum?
    Nicht alle Amis sind schlecht und nicht alle Deutsche sind gut. Es gibt Menschen und menschen, und denen, die Gutes tun, sollte man Respekt zollen. Punkt.
    Uwe hat recht, der „Texaner“ mit seinen detaillierten Informationen im Internet über die Kämpfe und Leben der einfachen Menschen in Donbass unter der widrigsten Bedienungen (ukris Beschuss) macht gute Arbeit und öffnet Augen vielen Amerikaner, die durch Propaganda belogen werden. Das muss auch anerkannt werden. Amis können, wie früher Soviets nur von innen zerstört werden und nicht von außen. Das musste jedem klar sein

    1. Das mag ja alles sein und der texaner mag in diversen Bereichen positiv wirken. Aber *hier, in diesem Dorf* gibt es keine Propaganda und bewussten Lügen. Und hier gilt auch nicht alles mögliche an Fragwürdigen als Information.

      Richten Sie Ihren Ärger doch bitte nicht gegen den Dorf-Polizisten, der sein Dorf beschützt, sondern auf jene, die Fragwürdiges in Spetsnaz Offiziers-Uniformen stecken und „ein Brief an meine Mutter“ drüber schreiben. Es war der texaner, der sich für diese Trickserei (um es sehr freundlich zu sagen) entschieden hat – nicht ich.

      1. Hr. Russophilus,
        „Texaner“ hin oder her, er war mir nicht wichtig, sondern die Nachricht, die drin stand, war mir wichtig. Sie stimmte mit dem, was ich wusste, über Saporoshje. Da haben die Russen bei Eroberung der AKW 1500 kg spaltbaren Material vorgefunden und wollten unbedingt die Internationale Atomenergiebehörde IAEA zeigen. Wussten Sie das?
        Daher diese ständige Bombardierung und wilde Angriffe der ukronazis.
        Bei Eröffnung meines Briefes geht mir eben um die Aktion über den Gostomel-Landeplatz und was man da erfahren hat. Das verbindet Gostomel und Saporoshje.
        Ich weiß nicht, warum Sie soviel Aufstand über dieser Brief machten wo ich schon bei Eröffnung aufmerksam machte, um was mir geht.
        Ihr Speziale Freund, der wie mir scheint, hier jede Freiheit bei Ihnen genießt und jeden Scheiß schreiben kann, was er mit seiner Frau aß oder trank, kam sofort dazu. Der meldet sich nicht mit interessanten Sachen, aber sobald ich was schreibe und Sie das kritisieren, ist er zur Stelle und poltert los. Komisch nur, dass er immer in seiner Post Sie anspricht, als ob wir der Dorf Luft für ihn wären.

        Ich empfinde dies als hetze gegen meine Person, z. Bsp. so: „Hr Russophilus, geben Sie ihm noch eine und noch eine.“
        Was ist das für ein Kerl? Hatte eine große Spende gemacht und kann hier alles oder was? (rhetorische Frage). Warum wird er spezial behandelt?

        Wo steht das, was Ihr mir vorwirft? Hier ist die ganze Eröffnung meiner Post:

        „w. lady
        19. Oktober 2022 um 15:47 Uhr

        Das, was in diesem Brief steht, habe ich noch nie in die russische Presse gelesen und ich lese wirklich viel. Z.Bsp. Aktion der Luftlandetruppen des russischen Spetsnaz über den Gostomel-Flughafen am Anfang ist vielen bekannt, nur der wahre Grund diese Aktion stand nirgendwo geschrieben. Hier finden Sie ihn.
        …….
        Ich mache hier eine längere Pause und sehe zu, ob sich überhaupt lohnt, weiter zu schreiben und ständig kritisiert und missverstanden zu werden.

        1. Ach je, wieder mal beleidigt?

          „Spenden“ – Ich weiss nicht, wer wieviel spendet; das wurde absichtlich so eingerichtet.

          „Ausnahmsweise“ – soweit ich mich zurück erinnere, hat Ausnahmsweise in all den Jahren nie eine Extrawurst verlangt. Und er darf – genau wie jeder andere Dörfler – sagen, was ihm passt, solange es im Rahmen der (recht großzügigen) Dorf-Regeln bleibt (was, soweit ich mich erinnere immer der Fall war).

          „jede Freiheit“ – Er (oder irgendein Anderer) hat hier kein Milligramm mehr Freiheit als sie oder jeder andere Dörfler.

          Das Problem in Ihrem Fall liegt wohl eher im Bereich kritischer Äusserungen zu dem, was Sie hier einstellen. Das scheinen Sie nicht gut zu vertragen. Nur, verstehen Sie das bitte, wäre es eine Extrawurst *für Sie* – und zwar eine gewaltige – und zugleich ein empfindlicher und erheblicher Eingriff in die Freiheit anderer Dörfler, sich frei zu äussern, wenn ich kritische Anmerkungen zu Beiträgen von Ihnen nicht zuliesse.

          Kurz: Jeder Dörfler, selbstverständlich auch Sie, hat hier das Recht, im Rahmen unserer recht großzügigen Dorf-Regeln Beiträge einzustellen. Und, das sage ich ausdrücklich, Ihre Beiträge sind willkommen. Aber es hat auch jeder Dörfler das Recht, selbstverständlich auch Sie, sich im Rahmen unserer recht großzügigen Dorf-Regeln zu Beiträgen anderer zu äussern.

          Wenn Sie sich zurück zögen, fände ich das schade. Aber ich werde hier keinesfalls die Freiheit und die Rechte anderer Dörfler zugunsten von Einem (oder Einigen) beschränken.

          1. Hr. Russophilus,
            Sie sagen, Sie werden hier keinesfalls die Freiheit und die Rechte anderer Dörfler zugunsten von Einem (oder Einigen) beschränken. Das ist eine bösartige Manipulation!
            Ich habe von Ihnen keine Beschränkung (?) verlangt und habe nichts dagegen (nie gehabt), wenn Sie meine Beiträge kritisieren. Ich hatte deutlich geschrieben, wenn Sie mich kritisieren, prompt ist Herr A. da und fängt an, auf mich einzuschlagen. Komisch finden Sie nicht?
            Ja, ja, ich weiß, er darf machen wie jede andere auch.
            Sagen Sie, sind sie blind auf ein Auge, oder verstehen Sie nicht, was sie hier behaupten?

            Ihre Kritik auf meine Post (Texaner) war nicht berechtigt, das wissen Sie. Nur zugeben, das man Fehler macht, ist nicht Ihre Sache. Sonst müssten Sie zugeben, dass Sie meine einige Worte zum Artikel (die Sie immer verlangen) nicht gelesen haben. Nicht Wahr? Ihnen war wichtig, was der Texaner schrieb, um meine Post zu kritisieren und nicht das was ich angedeutet habe, was im Brief wichtig ist.

            Sie antworten nie auf meine Argumentation wg. Ihrer Kritik, sondern ändern Thema ins Bedeutungslose und um meine kritische Post zu kaschieren, kommen Sie sofort mit neuem Thema (schon zum zweiten Mal was für ein Zufall!) oder schieben meine Post nach hinten, um meine Kritik so zu unterdrücken, damit sie keiner lesen kann. Was für ein schlauer Schachzug (auch zum zweiten Mal). Über meine Post, die verschwindet und dann auftaucht, will ich nicht sprechen. Mir müssen sie nicht widersprechen, schauen Sie nur gelegentlich in den Spiegel. Sooo viele Zufälle.

            Das Problem bei Ihnen ist, dass Sie sich für super intelligent halten und andere sind zu dumm, zu wissen wenn man versucht das was sie geschrieben haben, zu manipulieren, zu ignorieren oder zu verwässern.
            Wissen Sie nicht, dass Ehrlichkeit jedem Menschen gut zu Gesicht steht? Ich habe vielleicht nicht die Schulen besucht, um sich so fließend auszudrücken wie Sie, aber in zwischenmenschlichen Beziehungen ist die Schule ohne Bedeutung. Es sei den man gehört zu s. g. Elite.

            Letzte Zeit zeigten Sie in Antworten nach meiner Argumentation wg. Ihrer Kritik, was für ein Mensch Sie sind. Immer haben sie meine zum großen Teil berechtigten Vorwürfe umschifft, um schön zu sagen.
            Sie haben mich falsch eingeschätzt. Ich habe kein Problem, wenn man mich kritisiert und mir Wahrheit sagt. Probleme habe ich, wenn man meine Antworten manipuliert und in Gegenteil umdreht und das haben Sie jedes Mal getan, wie auch in diesem Brief. Ich habe große Probleme mit Leuten, die nicht ehrlich sind und tun so, als ob sie es wären. Unter unehrlichen Menschen fühle ich mich nicht wohl.

            Mein Fehler war, (oder vielleicht nicht?), ich ließ mich überreden, hier weiter zu machen. Das gute ist, Sie haben Ihr wahres Gesicht gezeigt und ich weiß jetzt, was für ein Mensch Sie sind. Mehr will ich nicht sagen.

            1. Hui, Sie haben mich durchschaut und erkannt, dass ich ein vermutlich den Eliten zuzurechnendes selbstgefälliges Arschloch bin, das ums Verrecken immer Recht haben muss. Und nun haben Sie’s mir mal so richtig gesagt und der Welt die Wahrheit über mich gezeigt. Öffentlich.
              Allerdings bin ich wohl ein ungewöhnlicher Rechthaber, da ich mich schon mehrfach z.B. für Fehler, die ich gemacht habe, entschuldigt habe. Sogar ohne „demaskiert“ worden zu sein …

              Und Ja, Sie haben Recht, die Reihenfolge in der Beiträge hier gesichtet und freigeschaltet werden *hat wirklich* System, wenn auch ein sehr simples: Ich fange beim ersten (am frühesten eingegangenen) Beitrag an und höre beim Letzten auf. Ohne zu berücksichtigen, wer ihn geschrieben hat.

              Und – und das zeigt wohl endgültig und glasklar, was für ein rechthaberischer, ungerechter und elitärer Fiesling ich bin! – ich habe auch Ihren Beitrag, der mir die Maske vom Gesicht zerrt und schonungslos den Willkür-Diktator in mir vorführt … freigeschaltet.

              1. [gelöscht]
                „… und was Sie dazu meinen, interessiert mich nicht mehr.“ – … und deshalb habe ich Ihre *erneute* persönliche Attacke gelöscht. Wer nicht mehr zuhört, dem höre auch ich nicht mehr zu, ausser bei kleinen Kindern.

                „Das ist mein letztes Besuch hier.“ – Schade irgendwie, aber zur Kenntnis genommen und akzeptiert.

  71. Dmitri Medwedew: über Ursula und Olof

    Tante Ursula von der Leyen kaufte irgendwie 4,6 (!) Milliarden Dosen COVID-​19-​Impfstoff vom Pharmakonzern Pfizer im Wert von 71 (!) Milliarden Euro vom Pharmakonzern Pfizer. Das sind zehn Impfdosen für jeden EU-​Bürger. Die Größenordnung ist atemberaubend. Nun gut. Schließlich ist sie Gynäkologin und Chefin einer Art EU-​Kommission, und jetzt ist sie eine Vertreterin von Big Pharma. Eine strahlende, mutige Frau. Keine Angst vor irgend etwas.

    Die Europäer wissen nicht, wie viel von dieser astronomischen Summe an Euroblasen zwei kluge Köpfe bekommen haben: eine Gynäkologin – die Premierministerin der Europäischen Union, zusammen mit ihrem Ehemann (der zufällig in einem Pharmaunternehmen arbeitet)?

    Ein solches Geschäft von Dr. Ursula, so scheint es, wird nicht einmal von europäischen Abgeordneten übernommen, die an verschiedenen Orten tolerant sind. Obwohl sie mehr verdient hat – eine Auszeichnung von den dankbaren Bewohnern Europas.

    Wenn der Wirtschaftsnobelpreis für den schnellsten Kollaps der Staatsfinanzen den verzweifelten Truss verdient, dann ist Ursula von der Leyen die Anwärterin auf den Medizinnobelpreis für die Qualitätsknappheit bei Impfstoffen.

    Und mehr über das aktuelle Niveau der europäischen Politiker.
    Nun hat sich der Deutsche Scholz nach seiner Regierungsfreundin Burbock auf den schmutzigen Weg begeben, unserem Land vorzuwerfen, im Zuge des Konflikts Hunger und Energie eingesetzt zu haben.
    Sicherlich nicht die deutsche Bundeskanzlerin, um darüber zu sprechen. Lassen Sie ihn besser an die Zeit des Nationalsozialismus in seinem Land und an etwa 30 Millionen Bürger unseres Landes erinnern, die an Krieg, Hunger und Kälte starben.

    Urheberschaft: 
    Kopie der Materialien einer anderen Person
    Verwendete Quellen: 
    Über Ursula und Olof

    Dmitri Medwedew
    Über Ursula und Olof…

    1. Kaum ist ze Kwien = Mutter der Nation „aus dem Haus“, tanzen die Puppen wild und unkontroliert durcheinander.
      Und über Könich-Kalle3 wurde jüngst getuschelt, er „leide an Schwäche“?!
      Also nääää….
      Mein Vorschlag: Die Brits könnten ja (Spaßes-halber) mal ein Referendum durchführen… *grins*

      Wenn es dann demnächst in Amiland an die Zwischen-dings….äh „Wahlen“ geht, könnte das Ganze durchaus interessant bis heiter werden (oder auch ganz schnell gehen, und der Nato-EU-Laden fliegt auseinander).

      Nach dem die Nato – bzw. „der gigantische wertewestliche militärisch-industrielle Komplex“(*kreisch*) sich im nahen Osten eine Klatsche nach der anderen fängt – nicht nur „an verlorenen/ hastig verlassenen „Standorten“, sondern auch in Hinsicht auf die OSTFRONT – weitere (und immer mehr!) Waffen nach 404 zu liefern – seine Unzulänglichkeiten (auch immer mehr werdend) offenbart, breitet sich nun auf den „Führungsebenen“ dasselbe aus?
      Also nääää….!!!

      Leute, wer jetzt immer noch etwas auf die nato-wertewestliche Dumpfbacken-Limbo-Show gibt, und irgendwie glaubt, dass da demnächst eine mächtige Nato-Armee irgendwas reissen wird, dem ist nicht mehr zu helfen.

      Das Anglo-Zionisten-Pack wird, so wies aussieht, demnächst ganz andere Probleme haben – und zwar in den *eigenen* Ländern.

      @ sloga

      Alter Haudegen, wenn es so etwas wie einen geheimen Plan gibt (sie und und hatten da ja mal spekuliert), dann ist er weitaus raffinierter, als wir dachten – und da kommt man vermutlich erst drauf, wenn man jeden Tag besoffen ist, mit nackten Oberkörper auf (betrunkenen!) Bären durch die Taiga reitet, und an verrosteten Gewehrläufen schnüffelt.
      Also nääää…. 😉

      1. Nur mal so am Rande … ich sags mal so: Ich verwende die Bezeichnung „404“ nicht. Sie bedeutet nämlich „nicht gefunden“/“existiert nicht“ – was offensichtlich nicht zutrifft; ukrostan existiert, Punkt. Es stinkt, aber es existiert.
        Ja, ja, ich weiss, das kommt wohl von Martjanow (den ich schätze), aber es ist trotzdem falsch. Wer unbedingt „lustig“ technische codes verwenden will, dem schlage ich „500“ vor; das bedeutet „interner Fehler“ bzw. „(schwerwiegende) interne Probleme“.

    2. Eben gesehen:
      Herr Medwedew hat wohl beste Gratulationswünsche gen England entsand – an einen Kopf-Salat!
      Es gab bei Antritt von Truss` wohl verschiedene Wortmeldungen und sogar Wetten, wer`s länger macht; Truss als PM, oder der Salatkopf (festgehalten in einem Livestream).

      Meine Empfehlung an die Brits: bleibt fair und macht den Sieger dieses Wettstreits jetzt auch konsequent zu eurem neuen Anführer – grüner (und dümmer) gehts nicht!

  72. RT-Meldung; „LNG-Tanker stauen sich vor Europas Küsten
    Aktuell strömt so viel Flüssiggas nach Europa, dass die Entlade-Terminals Schwierigkeiten mit der Aufnahme haben. Vor den Küsten bilden sich Staus von LNG-Tankern. Die Probleme sind der Abkehr von russischen Gas-Lieferungen geschuldet. Vor der Küste Spaniens, aber auch vor Großbritannien stauen sich die LNG-Tanker. “

    Was würde eigentlich mit einer Insel/Küste passieren, wenn die vor vor Anker liegenden Tanker irgendwie… ähh… „ge-nord-streamt“ würden?

    ps:
    Nach dem „Fickt euch doch erstmal gründlich selber ins Knie“ der Saudis nun das:
    „Ready and Release“ – Biden gibt Öl aus US-Reserven frei “

    Zieh den Stöpsel doch ganz einfach ganz raus, Brandon!

    1. Tsä, Sie verstehen das nur nicht! Also, Erklärbär: Die ganzen LNG Tanker vor spanien sind wunneba. Ja gut, es ist schon noch ein Stücken bis nach deutschland, aber im werte-westen ist man clever! Wie also kommt das Gas zu uns? Einfach: Es wird in Millionen große Luftballons entladen und die fliegen dann – natürlich mit supremacy superiority KI! – zu uns. Und zwar *direkt* bis zum Haus. Dort werden sie dann direkt in die Haus-Speicher umgefüllt. Toll, oda?
      Wie bitte? Es gibt zwar viele Gas-Heizungen in deutschland, aber nur sehr, sehr wenige Häuser mit Gas-Speicher? Sie rechts-radikaler Kommunisten-Faschist! Immer nur nörgeln anstatt den schlauen politstern mal Beifall zu klatschen … tsä

      1. Russophilus, ich bin Kommunist und bin schockiert, daß Sie den Begriff Kommunist in einem Atemzug mit dem Begriff Faschist in Verbindung bringen.
        Seit ich Kommunist bin, und das schon seit 50 Jahren, bin ich auch ein erklärter Gegner des Faschismus, egal in welcher Form er auftritt.

        1. Das verstehe ich natürlich gut. Ich formte lediglich einen – natürlich abstrusen – Begriff für das, was Leuten wie uns ständig vorgeworfen wird; und das ist nunmal beides, Kommunismus wie auch Faschismus (und Ja, natürlich haben diese Leute von beidem keine Ahnung).

      2. Vielen Dank Ihnen für die dauerhafte Inspirationen. Gerade bei heise aufgeschnappt. Ich zitiere: NOPEC
        „Wie aus Kongress-Eintragungen hervorgeht, wird der US-Senat nach den Midterm-Wahlen das sogenannte NOPEC-Gesetz debattieren. Das Gesetz würde die OPEC illegal machen und Kartell-Klagen ermöglichen.“ Stock3 Kurznachrichten.

        Eventuell können wir dann die Gaslieferungen aus Katar vergessen.

        1. Die us-politster sind aber auch manchmal sowas von kompliziert. Anstatt einfach mal ein Gesetz zu machen, welches alles, was den us-politstern nicht in den Kram passt, automatisch für illegal erklärt, machen sie für jeden einzelnen Fall, wo jemand nicht nach deren Pfeife tanzt ein eigenen Gesetz. Haben wahrscheinlich sonst nichts zu tun?! Dabei wäre es doch ganz einfach, alles außerhalb der usppa für illegal zu erklären und dann die ganze Welt verklagen zu können. Und die muss dann Strafe zahlen sowie die Gerichtskosten.

  73. Als Kevon McCarthy, der republikanische Minderheitsführer im US-Repräsentantenhaus, gegenüber Punchbowl News sagte:
    „Ich denke, die Menschen könnten bald in einer Rezession sitzen und keinen Blankoscheck an die Ukraine mehr ausstellen“, war
    Dawid Arachamija, Vorsitzender der Partei des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij in der Werchowna Rada, schockiert und sagte der Financial Times:
    „Wir waren ehrlich gesagt schockiert, als wir diese Kommentare von Herrn McCarthy hörten.“

    Und mich freut es, wenn diese Kiewer Banditen unter Schock gesetzt werden, wenn möglich sollte es ein Dauerschock sein.

  74. Was ist mit Cherson?
    Ich bin gross genug um wissen, dass man niemandem vertrauen soll. Nicht diejenigen welche sich schon in Vororten von Cherson befinden aber auch nicht diejenigen, welche Cherson zu eine Festung machen wollen. Mich interessieren Ereignisse vor Ort. Und heute könnte man sehen auf mehrere Kanalen, dass russische Truppen Westufer verlassen.
    Ist das Rotation? Oder zieht man unnötige Kräfte? Oder ist das wirklich Rückzug?
    Für eine Rückzug spricht Schwirigkeiten beim Logistik. Russland wird nicht schaffen genug Resource auf westufer zu bringen ohne Brücken welche schon jetzt stark beschädigt sind.
    Russland wird Schwirigkeiten haben Bewölkerung auf Westufer über Winter zu ernähren.
    Beim einen Durchbruch werde Chaos ausbrechen und viele russische Soldaten werden abgeschnitten
    Für ein verbleib auf Westufer wird sich Gelegenheit geben ukrainische Armee auszubluten. Ein Brückenkopf wäre ein Absprungbrett für eine Mögliche Ofensive auf Odessa.
    Ein Brückenkopf auf Westseite bindet stärke Kräfte von Ukrainer welche nicht irgendwo anders geschickt werden könnten.
    Ich hoffe, dass Russland versucht Brückenkopf zu halten.
    Was ist Meinung von anderen Forumschreiber?

    1. Sehr geehrter zgvaca!

      Genau diese Ihre letzte Schlußfolgerung meine ich gelesen zu haben von Surowikin. Und dies wird man auch nicht tun – sich zurückziehen.

      MEn trifft hier Poker auf Schach – und eine Kombination aus beidem scheint zu laufen.
      Wer kann gewinnen, wenn einer Poker UND Schach kann und der andere NUR Poker?

      Kraft meiner Wassersuppe sage ich: Ru.

      – Konrad Fitz –

      1. Ja. Sehr bemerkenswert – die betrübliche Situation der Stauanlagen am Dnjepr.
        Selenski wird wohl auch ohne aktive Zerstörungsmaßnahmen am Staudamm von Nowaja Kachowka den Angriffsbefehl auf den Chersoner Brückenkopf geben.
        Wie am 22.06.1941 (und auch bei Isjum 2022) werden die Elite-Teile der Angriffs-Gruppierung wohl erst in der Nacht aus der rückwärtigen Tiefe an die Front verlegt. Allerdings werden sie noch auf eine Schlechtwetterlage warten, welche die Operationen der russischen Luftwaffe erschweren könnte.
        Im Moment lese ich aus den mir zugänglichen Wetterkarten am nächsten Sonntag und am Dienstag bewölktes Wetter im Raum Cherson heraus. Kein durchgängiges Schlechtwetter wie im September bei Isjum. Es könnte also sein, dass der Allerhöchste dem ukrainischen Treiben auf diese Weise Grenzen setzt.

    2. Es wäre sicher militärisch sinnvoll so lange wie möglichst leichte und möglichst luftmobile (Elite-)Kräfte am rechten Ufer zu halten, welche dann von schwerer Artillerie und Luftwaffe vom linken Ufer aus massiv unterstützt wird. Nur entzieht es sich meiner Kenntnis ob den WS RF diese Kräfte noch ausreichend zur Verfügung stehen. Wertewestliche und ukr. Medien behaupten, Nein, weil die meisten dieser Verbände schon in den ersten Tagen vor Kiew aufgerieben wurden. Allein wir werden die Wahrheit in den nächsten Tagen und Wochen am Frontverlauf erfahren.

  75. Ich richte meinen Blick nicht nach unten, wo die Soldaten wie Ameisen rumkriechen. Ich denke der Blick auf AWACS und Satelliten sind Erfolg versprechender. Das streicheln jedes einzelnen Soldaten sollte nicht darüber inweg täuschen, dass im Krieg mit 1000der gerechnet werden. Und ich denke jetzt – im Rückblick – kurz, heftig, mit aller Kraft hätte mehr gebracht.

    1. …bei der jetzigen Kriegsführung Russlands, wurde gegen die NATO – Ukro – Bandera – Armee, die besten Ergebnisse erzielt.. …die Anfangsarme derselben, wurde so bisher am Besten, „neutralisiert“ und dezimiert !!..😎😈

  76. Fällt Cherson werden die Ukies versuchen weiter in Richtung Krim vorzustoßen. Diese Offensivbemühungen unter Verachtung der eigenen Soldatenleben entspringen der Natotaktik beweglicher Kriegsführung um a, wie der Gewinner auszusehen und b, vor skeptischer Zivilbevölkerung die Unsummen von Geldern und Material zu rechtfertigen. Ich kann nur immer wieder betonen dass Russland im gesamten Kampfgebiet die totale Lufthoheit hat und alle Probleme am Boden das direkte Ergebnis des Unterlassens eines adäquaten Einsatzes der Luftstreitkräfte sind. Für die Nato sind ihre Luftstreitkräfte das Rückgrat und sie wird entsprechend eingesetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.