Dies und Das – Gedanken im Umfeld von Putins Ansprache

Zuerst: Ja, ihr habt es euch wohl bereits gedacht; *natürlich* habe ich Putins Ansprache abgewartet, ehe ich einen neuen Artikel veröffentliche.

Erfreuliche Neuigkeiten: Ich bekam den internationalen „begeisterte Fans und Bewunderer der usppa“ Preis, den ich mir eben aus dem Arsch gezogen habe. Und wisst ihr auch, von wem ich den tollen Preis bekam? Na, von mir selbst natürlich.
Was Frau wkksrzjkyzwsk oder so ähnlich, die youtube Chefin kann, das kann ich auch. Denn genau dieses widerwärtige pol..en Dreckstück, das bei youtube alles, was nicht ins social media und „demokraten“ Narrativ passt, erbarmungslos löscht, „Kreatoren“ (merkt ihr’s? Nicht der Schöpfer der Welt, der einzige wirkliche Kreator zählt, sondern Millionen weitgehend hirntoter Fuzzies werden „Kreatoren“ genannt) die Existenz-Grundlage zerballert und sie zu Tausenden vertreibt oder schlicht löscht … hat nun den (mutmaßlich internationalen) „Preis der Rede-Freiheit“ bekommen – letztlich von sich selbst. Willkommen in der schönen neuen Welt. Und sie drängt sich einem förmlich auf, die tolle Rede-Freiheit. Geht man auf die Klo-Seite so wird man überflutet von gleichgeschaltetem Mist und von akut hirn- und bedeutungslosem Mist. Und natürlich mit covid Blabla.
Aber es gibt noch einen und wirklich hübschen Witz: Als die ami „Aussenminister“ Darsteller Köter-Puppe unlängst das Maul gegen China aufriss in Sachen taiwan, haben die Chinesen gleich am nächsten Tag entzückend geantwortet, indem sie mit der bisher größten Anzahl von (Militär-) Fliegern in die „Luft-Hoheits Zone“ der chinesischen Provinz taiwan eindrangen. *SO* antwortet man auf ami Droh-Gekläff; das verstehen die amis dann auch.

A propos ami Droh-Blähungen: Die idiotistanis haben ja neulich einen entscheidenden Test, ach was, einen Beleg ihrer to-taaalen Überlegenheit inszeniert, nämlich einen Test ihrer superiority, supremcay, aber sowas von Hyperschall Raketen, groß und laut angekündigt … – … und dann abgebrochen, weil das Ergebnis ihrer Bastelei vorne und hinten nichts taugte.
Nur am Rande sei noch angemerkt, dass das Teil sowieso sehr gemächlich fliegt für eine Hyperschall-Rakete. Die Russen sind um Lichtjahre voraus und, wichtig, deren Systeme funktionieren auch.

Noch lustiger wird die Geschichte, wenn man Hr. kissingers Ansage von neulich kennt, die den Kontext liefert, nämlich sinngemäß: idiotistan gliedert sich entweder in der neuen multipolaren Welt-Ordnung ein oder aber es gibt Krieg (den sie nur verlieren können).

Womit wir auch bei einer denkbaren Antwort auf die Frage sind, warum Russland so, mit Verlaub, schon geradezu dümmlich gutmütig wirkend stillhält: Denen ist klar, was kissinger ausgesprochen hat und auch, dass die irren amis womöglich im Kriegsfall in Panik – eine andere Option ausser Panik gibt es da im Kriegsfall kaum – geraten und endgültig durchknallen und auch ihre verbliebenen 4 – 13 Hirnzellen ignorieren und mit allem, was sie haben zuschlagen.
Nun mag man sagen „Na und? Dann werden sie eben komplett ausgelöscht. Die werden sicher niemandem fehlen“, nur: Es ist etwas komplexer. Insbesondere könnten die amis gewaltigen Schaden anrichten; keine Frage, dass ein beträchtlicher Teil der Russen so gut wie sicher überlebt – aber: In was für einer Welt?
Nicht zuletzt ist auch zu sehen, dass in den Augen der amis *die gesamte Welt* egal ist, wenn sie untergehen. Und da gibt es so einige diabolische Möglichkeiten. Nur ein Beispiel: Einige schmutzige Bomben auf (gar nicht so viele) Stellen in Russland – weit weg von Großstädten und Verteidigungs-Systemen – und weite Teile Russlands und/oder Chinas haben für sehr lange Zeit radioaktives oder hochgiftiges Trinkwasser. Um zu verstehen, wovon ich da spreche, stelle man sich einfach mal die israelische „samson Option“ vor – nur in richtig groß; nicht mit ein paar Dutzend Raketen von ziemlich wenigen Orten aus sondern Abertausende von sehr vielen Orten aus …

Anders ausgedrückt: Es wäre *erheblich* besser, die Variante zu spielen, die Russland und China wohl durchzuziehen versuchen, sprich, sozusagen eine etwas angepasste Variante dessen, was man in den 90ern Russland antat. Die amis zerlegen sich doch gerade selbst …

Übrigens spielt meine Kritik an Putins „blindem Fleck“ auch diesbezüglich eine, womöglich sogar sehr entscheidende, Rolle, denn meine Sicht ist *nicht* (wie oft missverstanden) „haut drauf!“ und „lasst die Panzer rollen!“. Es ist sehr wichtig, das richtig zu verstehen.
Worum es mir geht ist *Kommunikation*. Ich stimme Putin absolut zu, dass man das oben angerissene Horror Maximal-Szenario unbedingt vermeiden sollte, wenn nur irgend möglich. Der Weg, um es mal locker zu formulieren, es so zu spielen, dass die amis sich selbst erledigen, ist ein sehr kluger und guter. Worum es mir geht ist, dass Kommunikation *nicht* das ist, was man meint und nicht einmal das, was man sagt, sondern das was *ankommt und wie es verstanden wird*.
Und in diesem Punkt sehe ich einen extremen Graben. Die russische Grund-Annahme, alle Humanoiden seien homo sapiens zugehörig und auch die amis müssten doch (ein)sehen, dass … – ist offenkundig falsch. Das ist unerfreulich, aber so ist nunmal die Realität. Man kann mit amis *nicht* wie mit homo sapiens sprechen, sondern man muss sie wie Primitive betrachten und behandeln, die gerade mal „uga uga!“ denken und sagen können, sozusagen wie eine Lebensform zwischen Mensch und Hund.

Das sage ich wohlgemerkt nicht aus Bosheit sondern ganz sachlich. Wenn ich mit so einer Lebensform wie mit homo sapiens umgehe, dann ist das nicht anders, als wenn ich mit einem Hund über Mathematik spreche, nämlich sinnlos.
Amis haben ihre eigene Wahrnehmung und Deutung der Realität und insbesondere von Schwäche und Stärke und *diese* – und nur diese – ist für sie maßgeblich. Wenn ein ami dreist ist und nicht umgehend grob aufs Maul bekommt, dann bucht er das einfach nur unter „die sind schwach“ – übrigens ganz ähnlich wie „flüchtlinge“. Hätten die sich brutal verprügelt im Straßengraben wiedergefunden, nachdem sie einen Polizisten angespuckt hatten, dann hätten sie sehr schnell damit aufgehört. Hätten man ihnen die Eier abgeschnitten, nachdem sie eine Deutsche vergewaltigt hatten und sie dann zum Krüppel geprügelt und in den Fluss geworfen, so hätten sie sehr schnell damit aufgehört.
Das Problem ist dem mit den amis sehr ähnlich: Beide, amis und „flüchtlinge“ ticken komplett anders als wir und in ihrer Welt muss man herausfordern und es gibt nur Sieger und Verlierer, Starke und Schwache. Wenn man möchte, dass die etwas verstehen, dann muss man es ihnen so vermitteln, dass es in *ihrer* Welt und „Denke“ verständlich ist.

Das sehen weder das merkel regime noch die russische Regierung. Ich erinnere mich noch, wie eine überzeugte Kommunistin (die ich schätzte) mir mal erklärte, dass das „Nazi System“, das nach „10 (oder gar 100) von euch für einen Toten von uns“ verfuhr, verabscheuungswürdig und grundsätzlich und ohne jedes Wenn und Aber abzulehnen und zu verdammen sei.
Nur: Wie bei *allen* Beurteilungen geht es um die Frage nach den Prioritäten. Wäre die Priorität bei einem Krieg die, stets menschlich anständig zu bleiben, so hätte die Frau recht. Aber das ist nicht die Priorität in einem Krieg. Die Priorität in einem Krieg ist immer die des Siegens oder die des nicht-Untergehens. *Nur* das zählt. Wäre die Welt anders, so könnte es andere Prioritäten geben. In einer (nicht völlig unzivilisierten) Schlägerei z.B. gibt es noch „verbotene Zonen“, z.B. dass man einen auf einen am Boden Liegenden nicht tritt – nicht aber im Krieg bzw. höchstens, wenn man sich das leisten kann.

Putin verhält sich sozusagen wie bei einem Judo-Kampf – während der andere einfach nur ein völlig hemmungsloser tollwütiger Köter ist. Das *muss* schief gehen.
Schauen wir mal näher hin und beleuchten eine sehr entscheidende Frage: Objektiv gibt es z.B. das Ereignis, dass (bei einem Kampf) A ausgerutscht und gestürzt ist und B daraufhin nicht zuschlägt. B’s Motivation dabei ist was man gemeinhin Fairness nennt. Nur: Wenn A grundlegend anders tickt als B, dann kann er zu einer ganz anderen Bewertung kommen und z.B. annehmen, B habe Angst und wolle ihn nicht noch provozieren. Es ist also keineswegs so, dass A einfach bösartig ist, sondern er tickt ganz anders, hat einen anderen Bezugs-Rahmen, eine andere Werte-Hierarchie usw.

Wohlgemerkt, Russland hat Minsk 2 – das auch ein Beschluss des un Sicherheits-Rates und also verbindlich ist – mit unterschrieben und Russland hat nicht nur das Recht sondern eigentlich sogar die Pflicht, die Einhaltung des Beschlusses nötigenfalls mit Gewalt durchzusetzen.
Man stelle sich einmal vor, es ginge nicht um Russen in ukrostan sondern um Millionen amis in Mexiko. Da wären umgehend ami Truppen in Mexiko.

Wären die Russen nach einer Warnung nach dem ersten Verstoß der ukros beim zweiten eingerollt und hätten die ukro Militär-Infrastruktur zerschlagen, dann wäre Ruhe gewesen und die ukros hätten vorne laut gejammert und gezetert … und hinten hätten sie im Stillen um Verhandlungen mit den Russen gebettelt … und Tausende Leben auf beiden Seiten wären nicht grauenvoll beendet worden.
Vor allem aber hätten die amis sofort beim pentagon angefragt, wie aufwendig und wie riskant ein Schlag gegen Russland wäre … und hätten es dann gelassen und stattdessen ziemlich genau das getan, was sie auch so sowieso getan haben.
Und, wichtiger noch: Sie hätten angefangen, die Russen zu respektieren.

Kurz, manchmal wirkt „10 von euch für einen von uns“ zwar grauenvoll, ist tatsächlich aber die Variante, die auf *beiden* Seiten für weniger Tote sorgt.

Auch weil … und damit sind wir beim zweiten Hauptpunkt:

Es gibt keine unendliche Duldung, alleine schon wegen dem Überlebens-Instinkt. Irgendwann muss man zuschlagen. Der Wunsch, diesem Mechanismus zu entgehen, ist ein unrealistischer (es denn, die andere Seite würde plötzlich einsichtig, nur ist das sehr unrealistisch, weil sie das ständige eigene Zurückweichen ja geradezu als Bestätigung wahrnehmen muss). Erledigt man das Zuschlagen nicht selbst, dann tun es natürliche Mechanismen.

Aktuelles Beispiel: harris‘ Hund biden, der nebenbei bemerkt gar kein sooo schlechter Präsident ist, oder korrekter, der eine gar nicht sooo und nur und immer schlechte politik umsetzt, duldet, warum auch immer, die abartigen Rassen-Krieg Exzesse – was *notwendig* furchtbar enden wird.
Warum? Weil Gesetze und Regeln nicht zum Vergnügen definiert wurden sondern aus schierer Notwendigkeit. Mütter kennen die kleine Variante davon; man *muss* (und will in aller Regel ja auch) halbwegs fair und gerecht sein.
Leider kann man Bürger-Viecher mit Propaganda („medien-‚Informationen'“) offensichtlich bis in eine Art von Blindheit treiben, aber wenn das Geschehen die „ferne“ allgemeine Ebene verlässt und ganz real vor der eigenen Haustür steht, wenn z.B. die Frage, ob man „Kriegs-Flüchtlingen“ helfen muss, aus der fernen allgemeinen Ebene der „Werte“-Gesellschaft, plötzlich und erschreckend direkt vor der eigenen Tochter steht und diese vergewaltigt wird, dann ändert sich schlagartig alles. Spätestens in diesem Moment – und einer gesunden Gesellschaft schon viel früher – stellt sich nicht nur die Frage nach den – weitgehend willkürlich oder dumm herbei gefaselten oder zumindest völlig überzogen eingeordneten – Rechten(?) der „flüchtlinge“ sondern auch die nach der Unversehrtheit und Gesundheit der Tochter – oder anders ausgedrückt die nach der *wirklichen* Aufgabe einer Gesellschaft und eines Staates.

Zur Erinnerung: Zur Definition des Begriffes ‚Staat‘ gehört im Völkerrecht ganz zentral ein Volk – und sich um eben dieses zu kümmern ist *die* vorrangige Aufgabe jedes Staates, ja, sein Daseins-Grund.
Es mag ja sein, dass man für „nett“ oder gar für „anständig“ hält, was das merkel regime für die „flüchtlinge“ tut (wenn man hinreichend verblödet und sozial krank ist), nur: *Die* primäre Aufgabe eines Staates, *jedes* Staates, ist es immer, sich um das Wohl der *eigenen* Bevölkerung zu kümmern. Vernachlässigt man diese Aufgabe, so wird unweigerlich und unvermeidlich Schaden eintreten und zwar wohlgemerkt an eben dem, was die Definition von Staat ausmacht. Nicht zuletzt spricht jedes regime sich selbst die Existenz-Berechtigung ab, wenn es seiner primären Aufgabe nicht nachkommt und ist, nebenbei bemerkt, automatisch auch illegal.

Und so ist der große Teil von Putins Ansprache auch von sehr großer Bedeutung und Wichtigkeit, weil er der rechtlich absoluten Priorität und Existenz-Berechtigung jeder Regierung entspricht: Er befasst sich mit dem Wohl des russischen Volkes und den hierzu erforderlichen Maßnahmen.

Das mag man im werte-westen belächeln und unter russischer Romantik buchen, aber wenn morgen früh ein ausserirdischer (nicht voreingenommener und keiner irdischen Fraktion zuzurechnender) Höchst-Richter auf der Erde landen würde, dann würde die Putin Regierung zu den sehr wenigen gehören, die nicht illegitim oder gar kriminell sind.
Denn genau das ist ein grober Verstoß gegen grundlegende Gebote des internationalen Rechts; er ist kriminell. Ein regime, das z.B. das Wohl Fremder über das Wohl der eigenen Bürger stellt, ist schlicht kriminell; da gibt es nichts zu diskutieren. Und mehr noch, so ein regime verwirkt auch sein Recht, den Staat zu führen.
Muss man Kriegs-Flüchtlingen helfen? Ja, zweifellos. Aber erstens nur im Rahmen des Möglichen (was notwendig beinhaltet, dass daraus keine Gefahren fürs eigene Volk entstehen), zweitens ist die Frage zu klären, was „Hilfe“ bedeutet (Essen, Trinken, *unerlässliche* medizinische Versorgung, etc) und drittens ist zu prüfen, ob jemand überhaupt wirklich ein Kriegs-Flüchtling ist. Und selbstverständlich bedeutet ein Flüchtlings-Dasein die Sicherung des Überlebens – und das war’s. „auch gleich mal Kontakt-Linsen und rundum die Zähne neu und hübsch gemacht“ gehört *nicht* dazu, ebenso wie auch mehr als das Nötigste an Unterkunft nicht dazu gehört. Übrigens, wer Fragen dazu hat, was unter das „Nötigste an Unterkunft“ zu verstehen ist, dem empfehle ich einen Blick in Gefängnisse – wobei zu berücksichtigen ist, dass *jedem* Deutschen, inklusive Verbrechern *mehr* zusteht als Kriegs-Flüchtlingen.

Warum läuft es nicht so? Aus ziemlich genau demselben Grund, aus dem in idiotistan nun die Neger sich zu Herren aufschwingen und zwar zu ziemlich herrschsüchtigen und gnadenlosen Herren, die, um nur 1 Beispiel zu nennen, nun in new york alle weissen (womit sie „nicht schwaz“ meinen) Wirte auffordern, die Stadt zu verlassen und ihre Restaurants den Negern zu übergeben.

Man könnte es als Relativierung umschreiben. Da werden einfach Werte-Rangfolgen umgestellt und die Definition, was ein Faktum ist, wird nach Laune festgelegt. Ganz typischer – und besonders tragischer und desaströser – Fall: Was jemand *fühlt* ist wichtig, was wirklich objektiv und real ist oder stattfand ist bedeutungslos; und das Ganze noch verstärkt durch Rassismus pur (was irgendein Neger fühlt, zählt weitaus mehr als was ein Weisser als belegbaren Fakt anführt).

Einen der Anfänge (denn das wird zwar nun „schlagartig“ sichtbar, ist tatsächlich aber eine lange – und zweifellos koordinierte – Entwicklung) den ich schon vor ein, zwei Jahrzehnten bemerkte, war die perfide Idiotie in der „wissenschaft“ zunehmend von „könnte“, „möglicherweise“, etc. zu plappern. Wohlgemerkt, „könnte“, „möglicherweise“, etc. haben ihren Platz in medien, in der bunten revue z.B. oder in comic-Heftchen, aber in der Wissenschaft hat so etwas nichts zu suchen; dort ist als absolutes Minimum zu erwarten, dass eine Hypothese mit hinreichender (und belegbarer) Signifikanz wahrscheinlich und also eine nähere Betrachtung wert ist.
Wirklich schlimm wurde es, als die Relativierung auch im „rechts“-System Einzug hielt. Mittlerweile sind wir erschreckend nah am End-Stadium und die amis haben es bereits erreicht. Beispiel: Dort wurde eben ein Polizist vorsichtshalber mal als schuldig verurteilt, weil der Neger-Mob (und dessen noch widerwärtigeren weissen Unterstützer) ganz unverhohlen gedroht hatte, die Juroren persönlich zu verfolgen (Haus in Brand stecken oder ermorden) und in allen Großstädten massiv Randale und Terror zu machen.

Muss der Staat das tolerieren? Jein. Eigentlich nein; würde man die schwarzen Rädelsführer erschießen und ein paar Hundert der schlimmeren Randalierer weg sperren und das konsequent durchziehen, dann wäre bald Ruhe im Karton. Tatsächlich aber muss man sehen, dass „regime“ (inkl. weite Teile der Polizei und Richter, aber auch Professoren usw.) von dem gekapert wurde und kontrolliert wird, was man heute „deep state“ nennt und dass das alles sowohl durch die medien wie auch die online Konzerne mit betrieben wird.

Nur – und das sehen wohl sehr viele noch nicht – gibt es auch den „finalen Regulierer“, die Natur und deren Gesetze.
Beispiel: Natürlich (und offensichtlich) kann man „Forschung“ auch simulieren und den Bürger-Viechern mit etwas politischem und medien-Druck als Wissenschafts-Betrieb „verkaufen“, nur dient ein wirklicher Forschungsbetrieb ja nicht dazu, als toll wahrgenommen zu werden von einer zunehmend verblödeten Bevölkerung, sondern dazu, wirkliche, relevante und sinnvolle Forschung zu betreiben und auch Ergebnisse zu produzieren. Wenn die ausbleiben, dann stagniert in der Folge vieles im Land.
Ähnlich ist es mit dem Militär. Das ami-Militär *kann* ja gar nichts mehr taugen; wie denn auch mit schlechten, akut überteuerten und extrem teuer aber schlecht gewarteten Waffen-Systemen und zunehmend verblödeten „Soldaten“?
Nur stört das kaum jemanden in dem Land, in dem man Verstopfung bekommt, wenn im Klo keine ami Fahne hängt, sprich in einem Land, in dem – natürlich so falsch verstandener wie überzogener – „Patriotismus“ Hand in Hand mit Arroganz im Endstadium Eigen-Wahrnehmung und „Denken“ bestimmen und in dem die meisten noch nicht einmal begreifen, dass sie seit vielen Jahrzehnten keinen einzigen ihrer vielen Kriege gewonnen haben, abgesehen von ein paar lächerlichen Winz-Gegnern.
Das führt dazu, dass der finale Regulierer dafür sorgt, dass China über 7 mal mehr KI Patente angemeldet hat als die amis und dass das russische Militär den Boden aufwischen würde mit dem ami „Militär“. Im Krieg zählen nunmal überlegene Soldaten und Waffen-Systeme und nicht hübsche 3D animierte Werbe-Filmchen.
Gut möglich, dass die randalierenden Neger-Banden sich als Sieger fühlen, nur werden sie *real* vor einem wehr- und kraftlosen Schrott-Haufen stehen und sie werden daran nichts ändern können.

Eine Alternative wäre, was man das Hitler-Phänomen nennen könnte, also ein Aufräumen mit eisernem Besen, Massen-Inhaftierungen (Arbeits-Lager) und Hinrichtungen, strenge Kontrollen, offener Rassismus (irgendwann kommt immer die Rechnung von der vorher unterdrückten Rasse) – nur: das könnte bei uns in Europa vielleicht noch funktionieren, aber bei den amis ist es dafür zu spät; das Gebälk des ami Hauses ist schon zu zerfressen.

Oder anders ausgedrückt: Die Frage ist nicht mehr, ob die amis für mindestens ein Jahrhundert nochmal mehr sein können als günstigenfalls eine Regional-Macht. Die Frage ist nicht mehr, ob die multipolare Weltordnung kommt, angeführt von den zwei Weltmächten Russland und China. Die Frage ist höchstens noch, ob Europa zumindest eine gewisse Bedeutung erhalten und in der zweiten Reihe mitspielen kann -und- wie hart es kommen und werden muss. Und ob merkel, macron und Konsorten lebend in die neue Zeit kommen.

Abschließend noch kurz und zum Schluss zum aussen-politischen und militärischen Teil von Putins Ansprache. Einerseits regt sich in mir das Gefühl „spät, sehr spät, aber immerhin hübsch markig, wenn auch mit höflichen Blümchen dabei“, aber andererseits und letztlich denke ich mir „Gerede interessiert mich nicht mehr aus Moskau, vor allem nicht letztlich vages und verblümtes Gerede“.

Vor allem nicht, wenn die ukros schon wieder gegen die *Russen* im Donbass gewütet haben.

304 Gedanken zu „Dies und Das – Gedanken im Umfeld von Putins Ansprache“

  1. „Gerede interessiert mich nicht mehr aus Moskau, vor allem nicht letztlich vages und verblümtes Gerede“.
    Genau.
    An ihren Taten sollst du sie messen!
    Zitat Putin 21.4.21:
    „Wir wollen wirklich gute Beziehungen zu allen Teilnehmern der internationalen Gemeinschaft haben, übrigens auch zu denen, zu denen die Beziehungen zur Zeit – gelinde gesagt – nicht so gut sind. Wir wollen wirklich keine Brücken abbrechen. Aber wenn jemand unsere guten Absichten als Gleichgültigkeit oder Schwäche wahrnimmt und beabsichtigt, diese Brücken vollständig abzubrechen oder sogar in die Luft zu sprengen, sollte er wissen, dass Russlands Antwort asymmetrisch, schnell und hart sein wird.“
    An diesen Sätzen werde ich die russische Politik messen (insbesondere gerichtet an GSz heute 0:22 Uhr).
    Warten wir einige Tage ab.

    Beste Grüße und Danke!

  2. Danke für den Artikel.

    Zum Thema Wissenschaft: Putin hat bei seiner Ansprache festgehalten, 1.600.000 Milliarden Rubel in die Wissenschaft stecken zu werden (Schwerpunkt: sog. „biologische Sicherheit“).

    Demografie: Aktuell, rd. 20 Jahre später, steckt Russland im „demografischen Loch“ der 90-er. Was durch Corona offenbar verstärkt werden sollte? Bei den vertrottelten weißen wertewestlern ist es eh schon wurscht, was mit der Demografie geschieht. Da verstärkt Corona nur den bereits seit Jahrzehnte andauernden Trend (außerdem geht man da eh mehr Richtung: gemischtes Leben). In Russland hingegen bringt es den Dunklen viel, wenn sie auf eine vorhandene Wunde extra noch einmal draufdrücken können. Dem Problem versucht Putin mit „Geld in die Hand nehmen und unters Volk bringen“ entgegenzuwirken; quasi: für/um Kinder ist alles gratis.

  3. Werter Russophilus, vielen Dank für diese Klarstellung Ihrer Position, welche in den vorigen Beiträgen auch anders – nämlich dem Kriege das Wort redend – interpretiert werden konnte. Nunmehr ist klar, was Sie meinen.
    Tsun Tsu spricht in einem Kapitel vom „bedeckten Schwert“. Und genau das Prinzip verfolgt Putin. Die Ami-Militärs wissen spätestens seit der Donald Cook, was die Russen können und werden sich hüten, einen „heissen“ Krieg anzufangen, auch nicht im Affekt, denn kläffende Hunde sind immer auch feige Hunde und der eigene sichere Tod ist kaum etwas ignorierbares.
    Meiner Ansicht nach steckt hinter dem Getöse und Gekläffe eine Ablenkungsmaßnahme von viel wichtigeren Dingen, nämlich der einigermassen kontrollierten Abwicklung des Petrodollars und der Beschränkung der USA auf einen Regionalmachtstatus innerhalb der neuen multipolaren WO. Auch die Klimalüge und die Corona-Hype sind false-flags, um die Bürger der westlichen Welt gefügig zu machen für die kommenden de-facto-Enteignungen. Natürlich machen einige damit noch fett Kohle, aber das große Rad kommt noch.

    Rußland hat den Ami-Militärs ganz klar die Grenzen aufgezeigt, und das haben die begriffen. Anders die Ami-Politiker und die ganze Finanz- und Medienmischpoke. Die leben „natürlich“ in Ihrem System, welches sie hat „reich und erfolgreich“ werden lassen und klammern sich an dieses, „koste es, was es wolle“. Diese Leute versuchen über Einfluß und NGOs, Ihre Wahnvorstellungen durchzusetzen, doch Putin hat denen mit den jüngsten Maßnahmen richtig was vor die Fresse gehauen. NGOs in Rußland? Vergesst es fortan! Medienkampagnen im Westen? Interessiert uns nicht! Diplomaten im zersetzenden Auftrag? Nada! Also – deutlicher und erfolgreicher ging es nicht.

    Europa? Da versucht diese elende Clique der Schwab-Jünger (der auch nur eine Rampensau ist) eine verschwurbelte Reduzierungstheorie und Ihr komisches 4.Reich durchzusetzen.
    Man lese sich nur die Liste der „young global leaders“ durch, da muß man einfach lachen. Was für Trauergestalten. Baerdumm will Strom im Schutzleiter speichern und die Kobolde in Batterien bekämpfen.. einer dummer und korrupter als der andere. Noch versuchen diese Leute, mit Corona die absolute Macht zu erobern, die jüngsten Ermächtigungsgesetze für die Kanzlerin sind ein weiterer Schritt dahin. Nur – irgendwann wäre der Staat „ohne Mittelstand“ so dysfunktional, daß er zusammenbrechen würde. Das fanatische Festhalten am „Wegschliessen“ der Bürger ist zwar erklärbar mit der psychophatischen Natur der Handelnden, aber es ist wahrscheinlicher, daß man zum Ende 2021 etwas „Großes“ erwartet und umbedingt die Kontrolle behalten will – man ahnt offenbar, daß enteignete Bürger in Millionenstärke unangenehme Effekte auf den eigenen Hals haben könnten.

    Für Rußland ist die mittel – und langfristige Entwicklung sehr vielversprechend, die von Europa wird gerade begraben.

    ———————————–
    Wunschgemäß editiert – Russophilus

    1. Sehr geehrte/r Seepocke
      Das ist und war, die größte Schwäche von uns MENSCHEN, das wir von uns selber auf andere Schließen, ohne die Erfahrung mit diesen abzuwarten und dann einzubeziehen.
      Wir sind als beseelte Wesen, nicht in der Lage, uns die Abgrundtiefe Bösartigkeit, dieser Seelenlosen Bestien vorzustellen. Selbst wenn die grauenhafte Blutspur, die SIE seit Jahrtausenden, über diesen Planeten ziehen, für jeden von uns sichtbar ist, suchen wir nach Erklärungen, mit unserer MENSCHLICHEN Intelligenz und weigern uns zu sehen, das es nicht tausend unterschiedliche Ursachen und Zufälle , für die unfassbare Blutspur gibt ( selbst wir wachen Menschen, können den Abgrund an BÖSEM, nicht im entfernsten Erfassen ), sondern nur eine Ursache, die Absolute Bösartigkeit dieser Bestien und die Reinheit unserer Seelen.

    2. Sehr geehrte/r Seepocke
      *** Man lese sich nur die Liste der „young global leaders“ durch, da muß man einfach lachen.***
      Da bleibt uns aber das Lachen im Hals stecken.
      Denn zu den young global leaders, gehört auch unsere Regentin, die SatansRaute. Eigendlich das gesamte Führungs Personal, von IHNEN, auf dieser Welt.

    3. “ daß man zum Ende 2021 etwas „Großes“ erwartet und unbedingt die Kontrolle behalten will “

      Vielleicht sowas hier? Die nächste „Übung“. Käme zeitlich hin.

      „Cyber Polygon im Jahr 2021

      Im Mittelpunkt der Diskussionen während der live gestreamten Konferenz steht in diesem Jahr die sichere Entwicklung von Ökosystemen. Da sich die globale Digitalisierung weiter beschleunigt und Menschen, Unternehmen und Länder immer stärker miteinander vernetzt sind, ist die Sicherheit jedes einzelnen Elements einer Lieferkette

      der Schlüssel zur Nachhaltigkeit des gesamten Systems.

      Während der technischen Übung werden die Teilnehmer ihre praktischen Fähigkeiten bei der Entschärfung eines gezielten Supply-Chain-Angriffs auf ein Unternehmens-Ökosystem in Echtzeit

      Zeit.

      Die Veranstaltung findet am 9. Juli online statt. Bewerbungen von Organisationen, die an der Schulung teilnehmen möchten, sind offen. Weitere Details finden Sie auf der offiziellen Website.“

      Link auf englisch:
      https://www.weforum.org/projects/cyber-polygon

      1. @Anton Radojewski

        Diese Übungen sind genau nur das, und dienen dazu eine lockere informelle Kette zu installieren (Die Begleitmaterialien sind ja reiner Dünschiss).

        Im Falle der Pandemie-Übungen wurden nicht etwa wie von ’normalen‘ Menschen erwartet in den Ländern effektive Vorsorge (Notfall-Betenkapazitäten, Material, Logistik/Infrastruktur) getroffen, nein, sondern es wurden da wo nötig die Ermächtigungsgesetze verabschiedet.

        Diese extrem leichte ‚Pandemie‘ hat Europa völlig unvorbereitet getroffen (ganz im Gegensatz zu China und Asien generell). Die Deagel – Leute betonen ja wie miserabel die Leistung dieser Multi-Kulti Staaten ist.
        Bei uns gab’s bis Mitte Jahr nicht genügend Masken und Tests – und die China-Hasser (ca. 80% der Bevölkerung) mussten eine Masken-Maschine in China notfallmässig bestellen (wie immer bei dieser Drecksbande, die Details sprechen immer Bände..) !
        Wäre die Pandemie eine gefährliche gewesen mit 10% der Bevölkerung potentiell tot, so wäre in Europa alles im absoluten Chaos versunken und 20% drauf gegangen, die zus. 10% wären den Massnahmen der regierenden professionellen Absolutvollpfosten geschuldet.

        So sind also diese Cyber-Übungen eine Vorbereitung der Schlüsselfiguren in den zivilen Sektoren – das ist alles – Vorsichtsmassnahmen werden nicht eine einzige ergriffen werden DAS ist sicher – im Gegenteil ! (im ‚Westen‘ natürlich). DENN alle diese ‚Vorfälle‘ sind faktisch TERROR gegen die Bevölkerung, gezielte disruptive Ereignisse die es ermöglichen das System in einen neuen gewünschten Zustand zu bringen.
        Wir dürfen uns überlegen wie das mit dem ‚Cyber‘-TERROR sein wird, denn natürlich wir der kommen.

        Das ist aber nur nebenbei bemerkt nicht jene Art Krieg welche die Amis jetzt dringendst in Europa brauchen damit ihr Schiff nicht sofort vollends auf Grund geht, sondern um ein übergeordnetes Projekt.

        Es gibt auch Stimmen die meinen dass die Corona-Geschichte zu früh von den Dämonkratten (CIA, FBI) in den USA losgetreten wurde von der sie zweifellos sehr profitiert haben (Trump auszumavrörieren), das hat das ganze ein wenig durcheinander gewirbelt und jetzt ist alles aus dem Takt geraten, so müssen denn die Herren jetzt reaktiv improvisieren, wofür sie nur ungenügend vorbereitet sind.
        So gesehen wäre ein möglichst schnelles ‚erledigen‘ der usppa wahrscheinlich ein Vorteil für die der Wahrheit verpflichteten Gruppe, denn das würde den Herren wichtige Instrumente aus der Hand schlagen – für Europa wäre das zwar gefährlich, aber nicht viel gefährlicher wie es eh schon ist.

  4. @Russophilus,

    vielen lieben Dank mal wieder für Ihren neuen Artikel und Ihre gebetsmühlenartige Geduld – der Punkt „Kommunikation“ wurde verstanden.

    Haben Sie ein Kind das Fehlverhalten zeigt, ist es das Beste es dem Kind zu erklären.

    Haben Sie einen Hund der Fehlverhalten zeigt, bringt das nichts. Sie müssen ihn nicht gleich schlagen, aber wenn Herrchen brüllt, wird er sich denken: „Das war wohl ein Fehlverhalten“.

    Ich möchte Ihren Artikel und diesen von MoA einmal kombinieren:

    https://www.moonofalabama.org/2021/04/the-ukraine-crisis-recedes-but-a-false-narrative-of-it-leads-to-bad-conclusions.html#more

    Im Prinzip schreibt Bernhard etwas ähnliches wie Sie – allerdings aus einer anderen Perspektive.

    Wie Bernhard ausführt, ist der von ihm geschätzte Alastair Crooke der Ansicht, das die Eliten beginnen ihre (für die Medien und das verblödete Volk) erschaffenen Narrative selbst zu glauben. Die gehärtete Schale der selbst geschaffenen Erzählblase lässt keinen Raum für Diskurs.

    Wie sieht die Realität aus? Die Ukraine wollte (Achtung: Vergangenheitsform!) eskalieren, Russland schickt Truppen an die Westgrenze und Uncle Joe – das feige Hühnchen – kneift.

    Nebenbei: Verstehe ich nicht, ich dachte das wäre der letzte Strohhalm? Wenn das die Kubakrise 2.0 war, dann hat Marx Recht: Geschichte wiederholt sich nur als Farce.

    Was machen nun 2 Gegner Russlands daraus? Bernhard stellt hier Dmitri Trenin vom Carnegie’s Moscow Center und Gustav C. Gressel, Mitglied vom europäischen CFR vor:

    Trenin analysiert richtig: Moskau hat absichtlich überreagiert und damit den westlichen Vormarsch gestoppt.

    Gressel hingegen ist ein Idiot: Er blendet die gesamte Vorgeschichte aus; also – die Ukraine hat niemals Truppen in den Donbass verlegt auf die Moskau reagiert hat. Er wählt das falsche Narrativ: Russland hat sich zu einem Überfall auf die Ukraine an seiner Westgrenze versammelt. Dann hat Uncle Joe Russland erfolgreich abgeschreckt (durch das zurückziehen von 2 Schiffen?) und Schoigu hat die Soldaten in die Kasernen zurückbeordert. Das die Waffen an der „Front“ verbleiben bis Oktober blendet er aus.

    Nochmals mit den Worten von Alastair Crooke: „Wenn man an anderen Staaten vorbeiredet (und nicht auf sie hört), werden die Motive und Absichten der letzteren falsch interpretiert – manchmal auf tragische Art und Weise.“

    Das entspricht Ihrem Beispiel mit dem Boxer.

    Tja, aber was kann man da machen? Immerhin stelle ich erfreut fest das seit Ihrem letzten Bericht bei den Hirnzellen der Amis offensichtlich ein exponentielles Wachstum stattgefunden hat.

    Aber „auf Einsicht hoffen“ erteilen Sie ja eine deutliche Absage, ich denke das kann man nur unterstreichen.

    Wollen wir statt dessen hoffen das der nötige Zusammenbruch des Wertewestens nicht mehr lange auf sich warten lässt.

    1. Sehr geehrter Helm ab zum Gebet,

      Ich hab einer Frage zu ihrer Aussage am Schluss:
      „Wollen wir statt dessen hoffen das der nötige Zusammenbruch des Wertewestens nicht mehr lange auf sich warten lässt.“

      Als junger Bewohner von Bayern stellt sich mir die Frage was sie genau mit dem Zusammenbruch des Westens meinen? Reden sie hierbei lediglich von der Absetzung der hiesigen Politiker, Verlust der Währung, Versorgungsknappheit und Aufstände für eine kurze Zeit? Bis sich die neue Machtposition Rus-China gefestigt hat?
      Oder meinen Sie damit einen länger anhaltenden Rückfall in Steinzeit Bedingungen mit dem einzigen Ziel des Überlebens ohne der heutigen modernen Annehmlichkeiten?

      Ich freue mich ihre Einschätzung zu erfahren?

      G.

      1. @G.,

        darauf wird Ihnen hier – und auch anderswo – wohl niemand eine Antwort geben können. Zu viele Unbekannte.

        Meinethalben muss es auch gar keinen Zusammenbruch geben, wir schließen uns den Eurasiern an und Amerika kriegt einen Fusstritt (Alte „Freunde“ werden eben nicht mehr gebraucht).

        Und dem der da sagt: „Dann bricht dir mit den usppa der halbe Markt weg – kannst du dir nicht leisten“ könnte man antworten: Wenn Europa geschlossen „nein“ sagt, sind es die usppa, die sich das nicht leisten können.

        Und wenn es eben nur Deutschland alleine (unwahrscheinlich) wäre, dann müsste man durch eine harte Zeit bis der usppa Markt ersetzt wird.

        Aber das wird ja nicht gewünscht.

        Wir haben hier schon oft über die Machteliten in England und usppa geschrieben – den Initiatoren und Profiteuren von WK I & II.

        Wir müssen uns hier auch mal an die eigene deutsche Nase fassen und uns fragen, was das für deutsche „Eliten“ sind?

        Das ist die „Elite“, die nach Bismarcks Abgang hinter dem Rücken von Willy 2 gegen ihn intrigiert hatte – sich auf den 1. WK gefreut hat.

        Das ist die „Elite“, die sich in der Weimarer Republik die „richtigen“ Freunde ausgesucht hat für ihren Raubzug gen Osten.

        Das ist die „Elite“, die sich wie ein kleiner feiger Scheißer in Uncle Sams Arme geflüchtet hat – nachdem man im Osten hätte für seine Taten gerade stehen müssen.

        Das ist die „Elite“ die uns als billige Nutte an die usppa verkauft hat – und jetzt den Daumen drauf hält und ihr altes korruptes und menschenfeindliches Spiel nicht aufgeben will.

        Sie können sich vorstellen wie viel Vertrauen ich inzwischen zu „denen“ habe.

        „Die“ müssen auf eine Art und Weise geschwächt werden (oder ihnen muss das Wasser bis zum Hals stehen), das sie sich von den usppa abwenden.

        Was dann dabei rauskommt, kann ich ihnen unmöglich sagen. Im besten Fall das gute alte Deutschland, im schlechteren Fall ein Agrarstaat ohne Industrie, im schlechtesten Fall so ein Land wie heute: Kolumbien.

        Ein Vorteil scheint immerhin das es mit dem Abstieg wenigstens schnell geht, das ist diese Schizophrenie – äh will sagen Brillanz – a la Harvard, Yale und Oxbridge:

        Ich breche meinem Boxer das Ärmchen und entnehme ihm 1l Blut vor dem Kampf, damit er auch gut vorbereitet starten kann.

        Ich fahre mit der Pandemie die Wirtschaft an die Wand, damit sie wunderbar gegen Russland und China gleichzeitig antreten kann, dann verblöde ich meine Jugend um genügend Ressourcen zu haben um meine Hyperschallraketen und alle andere überlegene Technik entwickeln zu können.

        Nein, wo das alles enden wird kann ich Ihnen leider nicht sagen.

        1. Nun die Deutsche Elite, war schon immer dicht am und im Machtausübungs und Volkerziehungs Zentrum. Ob nun die Magda Quandt Göbbels oder die zwei Quandt Professoren Stühle, für Dr Osten

  5. Appeasement Politik, auch die von Wladimir Putin, führt mAn fast immer in ein noch aggressiveres Agieren dessen, der sich überlegen fühlt. Es sollte mich wundern wenn die Russische Führung das NICHT wüsste.
    Eine Ausnahme davon würde ich nur dann unterstellen, wenn es um ein Missverständnis (im Jahr 2021?!?) handelte oder um eine orchestrierte Eskalation, in deren Ablauf, eine oder beide Seiten, zu neuen Erkenntnissen gelangen würde.
    Ich stelle das jetzt eher als Frage in den Raum.
    Im Falle der Umkehr der beiden ami Schiffe die ins Schwarze Meer unterwegs waren vermute ich stark eine kräftige Ansage von Putin an die amis, welche nicht in die Öffentlichkeit getragen wurde.
    Frage:
    Diese zur schau getragene, öffentlich zelebrierte „Unterwürfigkeit“ Russlands begreife ich schon beinahe als „unmissverständliche Aufforderung“ an die amis und diese VERSTEHEN es sogar so?
    Klar was diese Aufforderung beim Aggressor bewirkt : die totale Raserei!

    Also kann da ja durchaus falsch liegen?!

    Vielen Dank für Ihre Artikel und Sichtweisen!

    1. @ Luzifer

      Es würde mich wundern, wenn sich die ami-Eliten aktuell tatsächlich überlegen fühlen?

      Sie könne abschätzen, wie RF/China reagieren wird … sonst, große Klappe wie eh und je … schon klar … aber, TATEN? Wann ging der letzte ECHTE Krieg los? Kein Scharmützel, wie in Karabach.

      Die Annahme, die amis würden einzig und alleine aus purer Selbstüberschätzung handeln, wie sie handeln, ist unwahrscheinlich. Je länger sie „schlauerweise“ einer direkten Konfrontation aus dem Weg gehen, umso wahrscheinlicher ist, dass sie sehr wohl wissen, was sie tun.

      Sie sind vermutlich ausschließlich dermaßen aggressiv und nervös, da sie nur zu gut wissen, dass ein Großteil der Staaten in absehbarer Zeit, schlicht und ergreifend, nicht mehr auf sie hören wird.

      Durchdacht/berechnet und „nach Gefühl/einer Laune heraus“ handeln sind zwei paar Schuhe. Für letzteres ist in der Geopolitik kein Platz. Erst recht nicht bei Großmächten.

      1. Sehr geehrter sloga
        Weil das die Herrscher Häuser wissen, haben Sie nun selber, ganz offizell die Macht übernommen, die Regierungen sind nur noch reine Ausführende Organe. Sie erteilen nun ihre Anweisungen, an ihre Untertanen, ca. 8 Milliarden Menschen höchstselbst. Früher hätten sie dafür Rand Cop. usw und die Regierungen benutzt. Nun zeigen sie sich, in ihrer Macht und Pracht, als die Pharaone und Götter, ihrem demütigen Volk.
        Kommissarische Chefin von der Leichen, des 4 Reichs : Thank you Melinda & Bill for your leadership / FÜHRER kraft

    2. @luzifer Ich denke, dass die Gringos und die Ukronazis mit ihren Provokationen Putin eine Falle locken wollten. Bei einer Überreaktion Russlands wäre Europa wohl von den Gringos gezwungen worden, sich aktiv in den Ukrainekonflikt einzubringen. Das letzte was die Europäer wollen ist ein großer Krieg in der Ukraine, im Gegensatz zu den Gringos.

      Auch eine totale Wirtschaftsblockade Russlands durch den Westen wäre wohl eine Folge gewesen, was auch hauptsächlich nur Russland und der EU geschadet hätte.

      So aber sind die Provokationen der Gringos und Ukronazis ein weiteres Mal im Sand verlaufen…..

      Die Zeit arbeitet ohnehin mit stark zunehmender Geschwindigkeit für die Russen. 🙂

      1. Ja, nur: seit einiger Zeit gehe ich auch davon aus, dass Russland und China daran höchst interessiert zu sein scheinen, überhaupt eine „Wirtschaft“ in der eu+amis zu ERHALTEN.

        MAn ist dies zwingend geboten will man überhaupt noch ein (halbwegs) Weltweites, multilaterales Wirtschaftssystem beibehalten. Sonst schmieren ja auch die Schwellenländer reihenweise ab die an der Zusammenarbeit mit RF/Ch interessiert sind.
        Ist ja auch eine Frage der Robustheit der einzelnen Volkswirtschaften.
        Man muss über die Durststrecke kommen bis der bisherige Hegemon (seit längerer Zeit nur noch per Eigendefinition) auf der Status des Entwicklungslandes geschrumpft wurde.

        @G.:
        Die regierenden (in allen Formen..) finanzfaschisten werden sich bestimmt andere Plünderungsobjekte suchen und finden: wie bisher auch die eigene Bevölkerungen.

        Nur ab der Endgültigen Kapitulation gegenüber RF/Ch ins Unermessliche gesteigert.

        Die Seilschaften des regierenden finanzfaschismus bestehen weiter!
        Diese  (Bevölkerungen)  sind ja nach wie vor überwiegend zu dumm zu verstehen, wo überhaupt der Feind ist, bzw. *verweigern* sich selber die Erkenntnis darüber. (wie viele % arbeiten beim Staat oder über Umwege?!?)

        Auch die ab dann regierenden grün- Eunuchen werden keine Gefahr für RF/Ch darstellen, wie auch?

        Es wird wie 1918/20 als die heimkehrenden Freikorps von „linken“ beauftragt wurden, die eigenen zusammen zu schießen.
        Die sozen (wie eh und je) mit Hilfe von grünen und anderen Pseudos incl Rest cdu!
        Geht doch schon los; die geschwungenen Polizeiknüppel hauen doch schon drauf.
        Man braucht eigentl. nur alle wesentlichen Faktoren für Wohlstand in D und Europa mal unvoreingenommen zusammenrechnen, es wird einem schwarz vor den Augen!

        *Irgendwann* im laufe der Reise in den Abgrund kommt evtl RF und oder China zur Hilfe.
        Eventuell !
        Gruß

  6. Die Präsidenten Putin und Lukaschenko haben sich, am Donnerstag in Moskau getroffen.
    Einer wohl wichtigsten Punkte:
    *** die gemeinsamen Schritte zur Bekämpfung der Coronapandemie ***
    Bis jetzt gibt es in Weißrussland keine Coronapandemie. Selbst 1 Milliarde Dollar vom IWF, hat da nicht gereicht und auch die bunte Revolution nicht. Schaft es nun Putin, die Coronapandemie, in Weißrussland einzuführen ?

  7. Werter Russophilus,
    dass Sie mit der polnischen Sprache und Schrift auf Kriegsfuß stehen, habe ich oben wieder gesehen und kann damit leben. Ich gebe Ihnen auch Recht in Bezug auf die rettungslose Dämlichkeit vieler Polen und auch auffallend vieler Leute mit polnischen Nachnamen in anderen Ländern – insbesondere was deren besonderen bzw. notorischen Russenhass betrifft. Da kann man wohl leider nichts dran ändern?! (Zumindest habe ich das in meinen 5 Jahren in Polen nicht bei einem Einzigen geschafft zu beheben.) Ihr Vergleich der Amis mit den Hunden ist allerdings so pauschal nicht in Ordnung. Das sage ich als jemand der sowohl mit Amis (hauptsächlich beruflich) UND mit Hunden (rein privat) sehr viel Zeit verbracht hat und deshalb aus reicher Erfahrung sprechen kann: Ein halbwegs sozialisierter Hund würde sich niemals dauerhaft so aggressiv weder gegenüber seinem Halter noch irgendwelchen Nachbarn oder gar Fremden gegenüber verhalten, wie das die Amis und ihre alliierten Coyoten tun. Ein solches Verhalten kennt man allenfalls von Straßenkötern oder von Hunden, deren Herrchen durch die Anschaffung eines Hundes diverse Minderwertigkeitskomplexe kompensieren müssen und das Tier dann zu einer Gift-Töle abrichten. Mit meinem eigenen Hund kann ich über alles in Ruhe reden – auch über Mathematik. Beim Thema Futter zeigt sich nicht nur ein gutes Gespür für Mengenlehre, er versteht auch das es nichts für umsonst gibt. Hat man das etwa je bei einem Ami so beobachtet? – Nie und Nimmer!

    1. Sehr geehrter Menschenfreund und Hundefreund. Also die Amis, mit den sensitiven Sozialen Wesen Hunde, auch nur in einem Satz aufzuführen, ist für jeden Hund, eine Herabwürdigung, die Hunde nicht Verdient haben. Nichts in der Tierwelt, kann man mit Amis vergleichen, denn Tiere erfüllen, immer eine Sinnvolle Funktion, in der Natur. Amis nicht.So was Destruktives, wie sich die Maurer, in den USA ausselektiert und Abgerichtet haben, gibt es nur so künstlich Erzeugt.

  8. Das Forum: finanzcrash.com wurde gerade geschlossen. Egal, was man davon halten mag, die hatten einige gute Infos. Also Zensur. Wieso ist Vineyardsaker noch nicht ins Vesier genommen worden? Müsste doch auch geschlossen werden.

  9. Putin legt einen Vier-Punkte-Plan zur Bekämpfung der globalen Erwärmung vor:
    Der russische Staatschef hatte einen Vier-Punkte-Plan zur Bekämpfung der globalen Erwärmung vorgelegt.
    Laut Putin ist es wichtig, an der Kohlenstoffbindung zu arbeiten, alle Faktoren zu berücksichtigen, die die globale Erwärmung verursachen, die Bemühungen der Weltgemeinschaft zu bündeln und die Armut weiter zu bekämpfen.

    Kohlenstoffbindung:
    Dazu schreibt. z.B. eine Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft folgendes:
    Bäume entziehen der Atmosphäre durch den Aufbau von Biomasse das Treibhausgas CO2 und liefern so einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.
    ……. sie entziehen der Atmosphäre also dasTreibhausgas.
    Ihr Idioten, die brauchen das CO 2, um überhaupt wachsen zu können.
    ……und liefern so einen wichtigen Beitrag, damit wir überhaupt existieren können und nicht zum Klimaschutz, Ihr Idioten.

    Dann lese ich noch:
    die Bemühungen der Weltgemeinschaft zu bündeln und die Armut weiter zu bekämpfen?
    Kann mich hier jemand aufklären? Für mich klingt das nach Thunfischgretel, Grüne Schmeißfliegen und den restlichen NWO-Schwachmaten.

    1. Sehr geehrter alexander
      Präsident Putin ist bestrebt, im Mainstream mitzuschwimmen, weil Er russischen Konzernen, die Profitmöglichkeiten, nicht verbauen will. Siehe Impfstoffe, Wasserstoff, Atomkraft, Lebensmittel. Nur wer in dem Framing mitspielt, wird von den anderen im Framing, überhaupt erkannt. Keiner hier in der BRD, würde Lebensmittel aus Russland kaufen, wenn man Russland als Extreme Umweltsau, brandmarken könnte und Umweltschutz beschränkt sich, bei den Gehirn gewaschenen hier, ausschließlich auf CO2.

    2. Aufklären ist sehr schwierig.

      Erkennen von Schwachsinnigkeiten fällt schon etwas leichter.
      Zum Beispiel CO/2 neutral werden wollen.
      Bei diesem Wunsch erwarte ich von den Verkündern eine vorbildliche Verhaltensweise durch sofortigen Suizid.

      Ja, und das mit dem Vier- Punkte – Plan erinnert mich an den Fünf- Jahres – Plan in der ehemaligen sozialistischen Wirtschaftsform, welche mit Parolen wie „Mit aller Kraft der Werktätigen zu Wohlstand und Frieden“ am Ende wegen einem Mangel an Bananen mehr oder weniger sang und klanglos dahinschied.

      Solche Pläne, egal von wem, führen durch die ihnen innenwohnende Hybris in der Regel zur Katastrophe.

      Und das seit Adam und Eva oder so ähnlich.

      1. Planvolles Handeln ist zur Problem-Lösung durchaus nicht verkehrt, solange es die Umstände und die erforderlichen Ressourcen für die korrekt bestimmten Schritte / Ziele einschließt.
        Weil es nach dem Programm zur sozialistischen ökonomischen Integration des RGW von 1971 im Zuge der Vorbereitung der Helsinki-Konferenz 1974 und Willi Brandts neuer Ostpolitik zu dessen (just jenem Programm) politischer Sabotage kam, bedeutet das nicht, dass es falsch oder unmöglich war. Es zeigt eigentlich nur, dass jemand den abgestimmten „Fahrplan“ durcheinander brachte, indem „Weichen“ und „Signale“ falsch gestellt wurden.
        Nach dem CIA-Motto für die polnische Planwirtschaft: Wir lassen jetzt mal ein paar Züge in die falsche Richtung abfahren.

    3. Vielleicht besteht Putins Plan zu Kohlenstoffbindung ja darin, die Zerstörung der russischen Wälder zu beenden. Dann ist es doch in Ordnung, oder? Armut sorgt weltweit dafür, daß die Menschen das wenige Holz als Brennstoff verwenden. Wenn dies gestoppt werden kann, ist für das „Klima“ (bzw. den Umweltschutz) doch schon eine Menge getan.
      Leider sieht es mit dem Umweltschutz in Russland oft nicht sehr gut aus. Wenn der Klima-Aktionismus in vernünftige Bahnen gelenkt wird, kann er sogar noch etwas Gutes bewirken.

      1. Russland plant alle Züge relativ langfristig ein, das nennt man Strategie.

        Die Vereinigung mit der Krim wurde zum ersten mal 2004 angesprochen, 2014 zum günstigen Moment durchgeführt, in der Zwischenzeit vorbereitet – inkl. Spezialeinheiten, ELOKA Stationen usw.
        Die Operation in Syrien wurde erst 2013 im Sicherheitsrat angesprochen, 2015 durchgeführt.

        Die aktuelle Mobilisierung von zwei Armeen und drei Divisionen innerhalb von zwei Tagen nach der Krim wurde durch die geplanten 2009 Militärreformen angestoßen.

        Zwei Armeen haben operative Tiefe ca. 2.000 Kilometer, bei der Offensive. Das heißt, im Falle akuter Verschlechterung der Situation in Donbass stünden diese in einer Woche am Rhein. Die 30 nato Bataillonen kämen nach Europa in 30 Tagen. Jetzt – denke ich – wird den Dörfler klar, woher ganzes Geheule in Medien.

        Ein Bär zeigt nie mit Mimik oder Gesten, dass er angreifen möchte. Russen erzählen kaum über ihre Pläne, besonders was Sicherheit angeht. So ist es im Dezember 1941 bei der Schlacht vor Moskau gewesen, mit Ankunft von sibirischen Divisionen. So ist es 1943 beim Kursker Bogen gewesen, als die deutsche Aufklärung ganze 5. Armee verpennt hat.

        Dass die Erwärmung in Arktis wesentlich schneller als woanders läuft, ist eine Sache. Ob Putin und sein Stab an die menschliche Schuld daran glaubt ist Quatsch. Sie möchten bloß nicht beim neuen Spiel verarscht werden.

        So ungefähr wird es jetzt, mit dem Kampf um CO2 Steuern. Wenn amis und die eu ernst planen mit extra Steuern nach ihrem Gusto die Kohlewasserstoffe, Dünger, Metalle, Baustoffe zu belegen,
        so deutete Putin seine und Chinas Ansichten an:

        CO2 wurde innerhalb von den letzten Jahrzehnten durch industrielle Staaten verursacht, die dann energieintensive Betriebe in andere Länder abgestoßen haben und jetzt wollen die Konkurrenten doppelt belasten. Deswegen sollen diese Länder zur Kasse gebeten werden, besonders für Rekultivierung von Wäldern, die CO2 Mengen verringern. Russland hat 1990 – 2020 seine Waldbestände um 25% vergrößert, also müssen jetzt die Verursacher der höheren Mengen von CO2 erst an Russland zahlen und dann fragen ob mit geplanten, nachteiligen Zöllen Russen überhaupt Gas und Öl liefern wollen.
        Als Alternative kann man in Russland z.B. ganz ‚grünen‘ Wasserstoff kaufen, mit den Gebühren für russische Wälder.

        Die oberen Ansichten ist nur die Eisbergspitze. Was genau Russland geplant hat, wird man näher zur Gründung der „Demokratischen Koalition der sauberen Energieverbraucher“ im November sehen. Oder noch früher, bei der Konferenz in Bonn.
        ***
        @Alma:
        was Bekämpfung der Armut betrifft, geht es nicht nur ums Holz.
        Es geistert in Russland unter Philosophen eine riesige Diskussion, dass Kapitalismus als Model sich ausgedient hat. Der freie Markt ist eine Chimäre und funktionierte nie.

        Andererseits, hat sowjetischer Sozialismus sich auch als ein Holzweg erwiesen. Chinesen haben es verstanden, untersucht und gestalteten ihr Politik besser; nur der chinesischer Weg ist keine Lösung für die Länder westlicher als China.
        Das lustige derzeit ist, dass amis und Europäer versuchen den Weg zu gehen, den Russen 1991 für sich verworfen haben.
        Dazu gehen die radikalen amerikanischen „Linke“ einen klaren trotzkistischen Weg, obwohl der von vorne an Totgeburt ist.

        Russen suchen wieder einen Weg für Menschheit, eine Ideologie die anders als Kapitalismus und Kommunismus sind. Mal sehen, was sie sich da ausdenken. Und wie es aussieht möchten sie diesmal diese Zukunft keinem anderen Land aufzwingen.
        Ehrlich gesagt, Sowjets begruben die Weltrevolution bereits 1927, als Stalin sich mit der These „Sozialismus in einem getrennt genommenen Land“ gegen Trotzki durchgesetzt hat. Zum Erinnern: auf den Vorschlag von Ben Saud, Saudi Arabien an die UdSSR anzuschließen, sagte Stalin „Ich möchte keinen Sozialismus in der Wüste sehen“.

        Zum Ende 40-rn hat Stalin verstanden, dass er und kein anderer Denker sich die Weiterentwicklung klar vorstellen kann und hat es im engen Kreis erzählt. Chruschtschow mit seiner Idee von 10 Geboten der Bauer vom Kommunismus und die späteren Generalsekretäre waren einfach Sargträger einer schöner aber nicht verwirklichten Idee.

        1. Russland hat gute und zuverlässige Atom-Kraftwerke und im Vergleich zum gesamten Test Europas *gigantisches* Wasserkraft-Potential. Wer sich da „grün“ daneben stellen und vergleichen will, der verurteilt sich zu einer harten und schmerzvollen Lektion in Sachen erbärmlich verlieren.
          Und dass Russland mal eben binnen weniger Jahrzehnte seinen – ohnehin gigantischen – Wald-Bestand nochmal um 25% aufgestockt hat, sollte die werte-westlichen „grün“ Schwätzer in schweigendes Erstaunen versetzen.

          Ich rate zu einem Vorgehen, das so einfach – und doch Erfolg-versprechend – ist, dass sogar die gruene pest es verstehen kann: Dummes Maul halten, Richtung Osten drehen, hinschauen und lernen!

          1. @Russophilus– Putin hat auch die Gasifizierung bis in die entlegensten Winkeln angeschoben und fragt den Erfolg auch ab:

            https://www.gazprom.com/press/news/2021/january/article522424/

            Working meeting between Vladimir Putin and Alexey Miller
            Auszug Bericht Miller mit deepl übersetzt:

            „Ihre Anweisung zur Unterzeichnung von mittelfristigen Fünfjahresprogrammen für die Gasversorgung und den Ausbau der Gasinfrastruktur mit den Regionen der Russischen Föderation wurde ausgeführt: Alle 67 Programme wurden unterzeichnet, und die Ziele und Vorgaben bis 2025 wurden skizziert.

            Gazprom verdreifacht fast die Mittel für den Bau von Gaspipelines. Die Investitionen des Unternehmens für den Fünfjahreszeitraum werden sich auf insgesamt 526,1 Milliarden RUB belaufen. In diesem Zeitraum werden wir rund 24.400 Kilometer Gaspipelines bauen und 3.632 Ortschaften mit Gas versorgen. Bis Ende 2025 wird der Ausbau des Gasnetzes in 35 Regionen der Russischen Föderation so weit abgeschlossen sein, wie es technisch möglich ist. Das werden 90,1 Prozent des technisch möglichen Gasnetzausbaus im ganzen Land sein.

            Herr Präsident, wir haben auch die Ziele für 2030 gemäß Ihrer Anweisung festgelegt. Bis 2030 werden alle 100 Prozent der technisch möglichen Anschlüsse an das Gasnetz in Russland fertiggestellt sein.

            Wir haben auch Synchronisierungspläne mit den Regionen für 2021 unterzeichnet. Ab dem 1. Januar beschleunigen Gazprom und die Regionen ihre Aktivitäten dramatisch und legen ein neues Tempo vor.

            Im Moment haben wir zwei Prioritäten in unserer Arbeit: erstens die soziale Ausrichtung des Gasversorgungs- und Gasinfrastrukturausbauprogramms im Allgemeinen und zweitens der weitere Ausbau des Gasnetzes in ländlichen Gebieten.“ (Auszugende)

            mfg
            vom Bergvolk

        2. Hallo Ixus, ich lese immer gern Ihre Kommentare und bezogen auf diesen war manches für mich neu / hab ich ein paar Fragen:

          „auf den Vorschlag von Ben Saud, Saudi Arabien an die UdSSR anzuschließen, sagte Stalin „Ich möchte keinen Sozialismus in der Wüste sehen“.

          Interessant – ich habe immer gedacht, Saudi Barbarien wäre von Anfang an als ein britischer Klientelstaat geschaffen worden. Hiervon höre ich nun zum ersten mal. Können Sie uns das etwas genauer umreißen?

          „. Was genau Russland geplant hat, wird man näher zur Gründung der „Demokratischen Koalition der sauberen Energieverbraucher“ im November sehen. Oder noch früher, bei der Konferenz in Bonn.“

          Welche Konferenz in Bonn?

          1. @ TaxiMan

            Bitte um Verzeihung für Verzögerung, ich habe Ihre Fragen übersehen.

            1. Zur Konferenz in Bonn: diese wurde vom Mitglied vom Sicherheitsrat Herrn Alexander Lossew erwähnt.

            Er sagte, bevor im November 2021 zum Zusammenschweißen vom neuen westlichen Block kommt, sollen bestimmte Weichen bei der (Klima?) Konferenz in Bonn aufgestellt werden. Zur ersten Vassalenriege werden nicht alle aktuellen nato Länder gekürt.
            (Anm.: Wer beiseite bleiben soll, dient als Brennholz. Das sieht man gerade jetzt anhand von den Vorfällen in Tschechei und Bulgarien.)

            Lossew war der erste, der den berüchtigten Stratfor Bericht/Empfehlung „Wie kann man Russland überstrapazieren“ 2019 entdeckt, übersetzt und ausgiebig kommentiert hat. Acht Artikel vom Herrn Röper dazu kamen ca. anderthalb Jahre später.

            2. Stalin und ibn Saud.

            Nach Rapallo 1922 unter damaliger Isolation suchte die UdSSR nach Anerkennung, auch neue Partner oder Verbündete. Dasselbe Ziel stand damals vor ibn Saud.

            Der erste sowjetische Botschafter kam nach Saudi Arabien ( damals Königreich Nadj und Hijas ) noch bevor Abd al-Aziz ibn Saud zum König des ganzen Königreich geworden ist. Der sowjetische Diplomat überquerte 1926 mit dem Auto als erster die Kampfzone und überreichte ibn Saud die Note zur Anerkennung.

            Er hieß Karim Chakimow und stammte aus Baschkirien (Wolgagebiet), seit 1921 war er in Persien tätig und lernte dort mehrere Sprachen. Als einziger Sunnit zwischen den damaligen Botschaftern (England, Frankreich, Persien, UdSSR) ist er zum Chef der Diplomaten geworden, dürfte Mekka und Medina besuchen und dadurch befreundete sich mit dem König. Also er ist zum engen Freund vom König geworden.
            Zu einer starken Bindung brachte – nach dem erkämpften und gewonnenen Auftrag – sowjetische Belieferung mit Weizen, Benzin und Kerosin. Auf Kreditbasis. Das Königreich war damals arm wie eine Moscheemaus.
            ***
            Nach der Analyse der damaligen Situation sprach Stalin 1931 die neue, heute oft zitierte These aus: „Wenn wir in zehn Jahren unsere Wirtschaft nicht modernisieren, werden wir von westlichen Nachbarn einfach überrollt“.

            1931 kam der Erbprinz Faysal zum Besuch nach Moskau und fragte nach weiteren Lieferungen. Stalin war sauer, dass sein Land, das gerade selbst dringend Gelder für Industrialisierung brauchte, weitere Lieferungen – zu eigenen Ungunsten – gewährleisten soll und sagte den Empfang ab. Der Prinz wurde vom Premierminister Kalinin herzlich empfangen.
            (Anm.: Faysal ist derjenige, der die Ölkrise 1973 eingeleitet hat).
            Trotzdem sendete UdSSR später noch einen hochrangigen Diplomaten hin. Das war der Kasache Nasir Türjakulow, der vom Königshaus – trotz aller Differenzen – auch sehr warm empfangen wurde.

            Dann kam das Jahr des großen Terrors 1937. Die beiden Diplomaten wurden plötzlich nach Moskau abgerufen, dort als Volksfeinde verurteilt und 1938 erschossen.
            (Anm.: durch Lügen und Denunzieren, unter Foltern vernichtete damals Regime 95% Diplomaten und Geheimagenten im Ausland. Zum 22.06.1941 blieb Stalin nicht nur gutgläubig sondern auch aufklärungstechnisch ‚halbblind‘. Mein Onkel, der in Estonien als Unteroffizier-Sanitäter stationiert war kam am 19. Juni zum Kurzurlaub zur Oma mit dem Satz „In kommenden Tagen werden wir überfallen“).

            Ibn Saud empfang den Abruf von Freunden wie persönliche Beleidigung und verzeih es nie. 1938 wurde im Königreich Ölvorkommen entdeckt. Im heißen Konkurrenzkamp gewonnen Cup die amis, Briten wurden bei den Verhandlungen übertrumpft (das ist auch eine relativ amüsante Geschichte).

    4. Der Herr Putin könnte ja z.B. das Aufforstungsprogramm, das mit Stalins Tod sofort abgebrochen wurde, wieder aufleben lassen.
      Damals wurden entlang der großen Flüsse Mischwälder 300+ m breit , gefolgt von 300+m Ackerflächen, alternierend, gepflanzt,
      Aber davon ist weit und breit nichts zu sehen.
      Übrigens in sehr vielen Ländern nicht. Wäre ja eine Tat, nicht nur Gretl-Geschwafel.

        1. Ja? Das ist ja sehr schön, wenn es denn stimmt.
          Da hätte ich noch einen Vorschlag:
          Herr Putin könnte auch die Hanfpflanze wieder freigeben , auch zur Schonung der Wälder – als Wassergenerator.
          Der ha Hanfproduktion bringt ein Vielfaches an Faserprodukt im Vergleich zum Holz. Neben der Nutzung als Basisstoff für mehrere ( man schreibt von über 1000 Produkten) Industrien.
          Der Henry Ford hatte ursprünglich als Treibstoff für die Autos aus seiner Produktion Hanföl vorgesehen, ehe die Sippe Dupont de Neymour dem einen Riegel schob.

          1. Ich bin zwar auch ein Hanf-Fan (nein, nicht zum Rauchen) aber so langsam bin ich ziemlich genervt von ein paar Leuten hier, die ein hässliches „Russland ist nicht zu 100% perfekt!“ Spielchen treiben.

            Also, kurz und knackig: Ist Russland perfekt? Nein. Ist es *massiv* besser als die werte-westlichen Staaten, Vasallen und Köter? Ja. Aber hallo!

            1. Ich habe bei der Hanfpflanze an technische/ industrielle Nutzung hinweisen wollen und nich auf die Nutzung als Maria&Juana in der Soros‘schen Interpretation.
              Seit weit über einem Jahr faselt man hier im Senat in México über die Legalisierung- man hat es auf stolze 28 Gramm (!) pro Nase gebracht. Pro Farm auf 8 Pflanzen -bisher erfolgte die Enteignung bei nachgewiesenen 2 Pflanzen. Damit kann man eine industrielle Nutzung vergessen.
              In meinem Umfeld gibt es Leute, die sehr gerne Häuser aus Struktur und Hanf bauen würden, seit weit über einem Jahr in den Startlöchern stehen. Im hier immer so verächtlich gemachten Gringolandia gibt es Bundesstaaten, die längst eine florierende Wirtschaft auf dem Gebiet haben. Soweit dazu.
              2.
              Ich bekomme fast täglich einen Rundbrief, der sich fast ausschließlich mit Themen zu/ aus Russland befasst, dankenswerterweise ins Deutsche übersetzt unter Beifügung der Originalen Quelle.
              Und dort liest sich das eben nicht alles so goldig, wie es hier oft ( nicht grundsätzlich) dargestellt wird.
              3.
              Sie dürfen von mir aus gerne weiter zu meinen Meinungsäußerungen wild drauf schlagen, wenn Ihnen das Erleichterung verschafft.

  10. Klasse Beitrag,danke dafür ,Russophilus.

    Passt sicher zum Thema:
    Deutscher Journalist macht ein Interview mit Maria Sacharowa,der Sprecherin des Außenministeriums.
    https://de.rt.com/russland/116471-exklusiv-fur-rt-de-leser/

    Die Dame spricht in höflichen Worten ganz eindeutig Klartext.
    Bermerkenswert und absolut lesenswert!

    Meine Güte,wenn ich diese Dame mit unserer „grünen“ Kanzlerkandidatin oder gar mit der Kanzlerdarstellein vergleiche………da liegen nicht nur intellektuell Welten dazwischen.
    Da kann ich die Russen ob solcher Personen nur beneiden!

    1. @Roland k.
      ich habe das Interview angeschaut. Danke für den Hinweis.
      Für uns Westler fast schon schmerzhaft ungewohnt eine Politikerin (in dem Fall die Sprecherin des AA) zu hören, die ohne jegliche Eitelkeit, Larmoyanz, Hetze spricht.
      Dagegen glasklare Sätze, völlig verständliche Bezüge, sogar viel Understatement. In dem Fall muss man auch den Interviewer loben, der sie ausreden liess und nicht, wie bei „uns“ inzwischen normal, dauernd zu unterbrechen und sie aufs Glatteis führen zu wollen.
      Fast schämt man sich auf der falschen Seite zu stehen.
      Verdammt nochmal! Diese Leute stehen uns 100 mal näher, als diese verblödeten Amis.
      Wieso merkt das niemand ?

    2. Immerhin hat man einen deutschen Journalisten geschickt, der russisch spricht (dazu noch ein Wessi – Hut ab) und man entblödet sich nicht mit solchen luschigen Lippenstiftmodels wie den anker-nichtsnutzen bei cnn

  11. Das nun komplette Webseiten entfernt werden ist wohl die nächste Phase des Informationskrieges
    Haben die eine Ausweichadresse?
    Dort muss wohl ein Artikel eine wichtige Information gehabt haben
    Ich denke ueber kurz oder lang werden viele Blogs geschlossen hauptsächlich die die unangenehme Wahrheiten bringen
    Daher hoffe ich Russophilus ist vorbereitet
    und hat eine Backup Seite

    1. Das war in der Tat auch ein Weckruf für mich. Das und die Reaktionen der Journaille auf die meuternden Schauspieler bedeutet für mich eine neue Qualität der Zensur. Womöglich müssen wir bald unsere alten Modems aus dem Keller holen, um halbwegs unzensiert zu kommunizieren. Ich glaube, dass Russophilus diese Pappenheimer und ihre Schweinereien durchaus kennt. Könnte für uns schwieriger werden, aber abgeklemmt werden wir (hoffentlich) so schnell nicht.

      1. Na steht doch oben im Kommentar von Stubido

        Finanzcrash.com

        Aber es werden mit Sicherheit auch andere betroffen sein
        Zb Wodargs Webseite war im April bereits kurzzeitig gesperrt

        https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=10156639583551910&id=83788386909

        Ich bin sicher da wird in naher Zukunft noch wesentlich mehr abgeräumt denn wo kommen wir denn hin wenn der Schlafmichel zu viel Wahrheit erfährt….

        Dafür wurden sicher bereits die Gesetze angepasst

          1. @ Kropotkin

            Ich wüsste ebenfalls nicht, wie die Chilischote dargestellt werden kann. Daher kopiere ich sie (samt Namen) und füge es in meinem Kommentar ein.

    2. @ Mike
      „Haben die eine Ausweichadresse?“

      So lange das Internet nicht abgeschaltet oder stark regional eingeschränkt wird, werden vermutlich immer wieder neue Seiten von anderen Stellen des www aufploppen.

      Zum Thema Info`s; es spielt m.b.M.n. im Endeffekt keine Rolle, wer wo welche Schweinerei aufdeckt und ins Netz stellt, so lange dieses Informationen-streuen nur punktuell einen geringen Teil der Bevölkerung erreicht und / aber sich der Großteil des Volkes weigert, überhaupt einmal das Fenster ein stückweit zu öffnen- sprich; ihr gelebtes Weltbild zumindest ansatzweise einmal theoretisch in Frage zu ziehen.

      Gewisse Herrschaften spielen ja jetzt, wie auch kurze Zeit vor der plandemie, ein Blackout-Szenario durch. (Das ist natürlich wiedermal purer Zufall und hat nichts zu bedeuten!)

      1. Die brauchen das Internet nicht abschalten es reicht wenn die Seiten welche alternativ die Wahrheit berichten angeschaltet werden
        Und das sind nicht tausende eher wenige Hunderte und davon weit unter hundert die ein breites Publikum haben
        Das ist für die Drecksbande sehr schnell zu erledigen
        Danach haben wir zwar immer noch unser Internet aber stehen sozusagen im Dunkeln
        Wir sollten mal diskutieren wie man sich alternativ vernetzen kann denn ich zweifle nicht das es bald soweit ist

        1. „Wir sollten mal diskutieren wie man sich alternativ vernetzen kann denn ich zweifle nicht das es bald soweit ist“

          Ich erinnere mich noch gut an meine ersten Kommentare hier vor ein paar Jahren, die überwiegend an ALLE Leser unseres Sakers gerichtet waren, mit der Frage – oder auch der Aufforderung – sich miteinander zu vernetzen und ich erinnere auch, wie frustriert ich immer wieder war – denn da wurde noch nichtmal drauf reagiert, und nach ein paar vereinzelten Versuchen habe ich es dann ganz sein gelassen.

          Man hätte -notwendigerweise aber schon vor Jahren!- mit Sicherheit einiges organisieren und auch für das Kommende vorbereiten können. Verhaltensweisen in „Notfällen“ besprechen oder auch praktisches einüben, Wissen vermitteln, Erreichbarkeiten & Kommunikationswege einrichten, Strukturen verknüpfen – Vertrauen schaffen! – man hätte evtl. sogar Gleichgesinnte gefunden, um (Freundes-)Kreise zu schließen, sowie Projekte und Hilfspläne anzuschieben.

          Meine Hoffnung war (und ist), daß, wenn die Deutschen schon nicht die Eier haben, ähnlich „hart“ wie Franzosen auf die Straße zu gehen, sie dann vllt mit (ihrer bekannten) Sturheit und (Reste an)Wissen das Bevorstehende zu mindest überleben, oder bestenfalls, sich – gut organisiert – dem System sogar vereinzelt erfolgreich entgegen stellen zu können. (Und dieses Model hätte bestimmt auch schnell Nachahmer gefunden)

          „Schlimmstenfalls“ hätte man vllt auch einfach nur Menschen gefunden, einen Gesprächspartner oder eine handvoll geistig-Verbündeter in einer verrückt gewordenen Welt, und hierin zumdindest Zuspruch und Trost gefunden, was inzwischen ja so etwas wie eine Rarität geworden ist.

          Ich bin also im Grunde ein Fan Ihrer Idee, aber ich befürchte, daß – selbst wenn sich jetzt ein paar Leute finden würden – es zu spät sein dürfte. Denn wie die letzten beiden Jahre gezeigt haben, können wir getrost davon ausgehen, daß die nicht nur „Ankündigungen“ machen, sondern ihr Ding durchziehen werden und es für uns hier speziell in D nichts – ausser uns selbst! – gibt, was uns davor bewahren kann.
          Warum ich das so pessimistisch sehe? Nun, vieles steht im aktuellen Beitrag (wiedermal) drin – bezogen auf uns Deutsche! War und ist ja auch nichts neues; das Betrachten dieses dumm und dämmlich manipulierten Volkes in D hat inzwischen einen langen Bart! (Und das Dorf ist dabei glücklicherweise einer der wenigen Orte, wo man damit realistisch umzugehen versucht, und die Füße auf dem Boden der Realitäten stellt!)

          Die so oft herbeigesehnte (und dringend gebrauchte) kritische Masse fehlt hier und jetzt – und dabei ist es bereits nach 12 – nicht kurz davor!

          Gestern sah ich, wie in Berlin gegen die neuesten Entwicklungen, bzw. Entscheidungen protestiert wurde und der Zug der Prostestler nur deshalb statt finden konnte, weil er unter massiven Polizeischutz stand. Es waren nach meiner Einschätzung die doppelte, wenn nicht dreifache Menschenmenge an c19-Jüngern vor Ort und hätte es keine Polizei gegeben, die zwischen beiden Gruppierungen stand, wäre das mit Sicherheit sehr hässlich geworden. Das zeigt mir, daß man die staatlich gut gefütterten links-grünen Horden – im Gegensatz zu uns, die wir jetzt nur nur noch dürftig zusammen schustern können, was gerade so geht – sehr gut organisiert hat mit reichlich Geld (natürlich vom braven Steuerzahler) … respektive Fals-Flag-Reichstag-Anstürme & co!
          Kurz: „wir“ – die letzten Geister redlicher Moral & Vernunft sind nicht mal 300!

          Hilfe von aussen ist nicht zu erwarten – Amiland ist wieder mit sich selber beschäftigt, bzw. hat sich die „Patrioten-räumen-auf-Option“ scheinbar erledigt. Auf Russland habe ich lange Zeit auch gehofft, aber wenn ich mir anschaue, wie zögerlich-zurückhaltend Russland in den letzten Jahren auf die vielen Angriffe auf die eigenen Interessen reagiert hatte, dann schliesse ich eine Rettungsaktion („Durchmarsch bis zum Rhein“) jetzt mal komplett aus. So wie es jetzt ausschaut, wird man sich schon irgendwie „diplomatisch“ einigen – und was auch immer dabei rauskommt, hilft es uns Deutschen nicht bei der gegen uns laufenden Drecks-Kampange mit vielen Akten! Das Klima-Monster wird uns dieses Jahr mit Sicherheit wieder um die Ohren geschlagen – darauf möchte ich fast wetten!

          Mich tröstet bei dieser scheinbar aussichtslosen Lage momentan (nur noch) der Gedanke, daß die neue „grün-wasauchimmer-gekrempelte-regierung“ es dermaßen schnell und akut übertreiben wird, daß sich 1. sämtliche noch halbwegs in Vernunft befindlichen Nachbarstaaten – von mir aus auch die halbe Welt – von D abwenden werden und D dann 2. zügig im eigenen Morast des Unvermögens versinkt.
          Und dadurch dann auch hoffentlich bald bei dem letzten Idioten die Scheisse bis zum Hals steht.

          Je schneller und massiver das geschieht, um so besser!

          Übrigens zeichnet sich dies auch aberwitzigerweise schon ab; die Zahlen der Flüchtlinge sowie Anstragsteller auf Asyl gehen in diesem Jahr zurück! Was natürlich die über jahrzehnte herbei-geschaffene Lage nun nicht umgehend verbessert, aber immerhin das Nachströmen von weiteren Millionen zu verhindern scheint. Und wenn hier in D (dank öko-regierung) erstmal der Sprit und alles andere an „Spaß“ – also auch nen dicken Benz fahren, übergehobene Ansprüche auf Wohnraum, schicke Kleidung, teure Handis usw. wegfallen, wenn sich Zwangsimpfung und Ausgangssperren, das Misshandeln vom allem Leben hier D zur Normalität … aber lassen wir das Spekulieren und hoffen das Beste.

          ps: – bezgl. gesperrter Kanäle grundsätzlich
          … sind wir mal ehrlich – sollte es zu einem Abschalten sämtlicher (Stör)Kanäle kommen: um einen Großteil der s.g. „alternativ-Medien“ oder „Trutherlegenden“ ist`s nicht schade, wenn diese nicht weiter in der Lage sind, mit ihrem Q-uark (und Neu-Gutmenschentum; von wegen „wir bleiben friedlich und sind gut drauf-Gelaber!) ausgerechnet diejenigen, die evtl. noch brauchbar und willens sind, Veränderungen zu schaffen, mit „enjoy-the-show“ einzuwickeln, bzw. mit ihrem nicht weniger giftigen Müll zu lähmen.

          Würden ALLE Kanäle ihre Kräfte und Zuschauer gebündelt auf die Straße bekommen, gäbe auch hier in D eine solide Basis, die mit ihrer schieren Masse auch in der Lage wäre, Forderungen zu stellen und dafür massiv Menschen(Gruppen) koordiniert auf sensible Punkte loszulassen und auch deren Versorgung / Absicherung zu gewährleisten. Aber derzeit liegen sich die „Großen“ zum Teil im gegenseitigen Clinsch.
          Oder man stellt Aktionen ein – siehe C.Jahns „Spaziergänge“, die zwar unter Führung von Jahn wuchsen und funktionierten, aber der SINN nicht erkannt wurde, und ein Nachahmen bundesweit ausgeblieben ist! Jahn weiss, daß wenn er allein weiter macht, er auch ruckizucki weg vom Fesnter ist – daher hat er aufgesteckt! Ich bin kein Fan von ihm, ertrage auch seine „Lives“ nicht wirklich, aber finde, daß er da ein gutes Beispiel geliefert hat, wie es laufen könnte – nein, laufen müsste!

          Und was gäbe es auch neues zu erfahren, was wir nicht schon wissen?

          Die Szenarien sind bekannt – egal ob es ein WK3-Szenario ist, „Krieg gegen Drogen und Terror“ (hahaha, der war gut!) Wirtschaftscrasch, Bio-Angriffe (plandemieen), Cyberattacken oder Klima-Monster …; das ALLES wurde schön über die Jahre verteilt per OFFIZIELLER ALTERNATIVLOS- Dauerbeschallung in die Hirne geimpft – nur eben so verschwurbelt, daß die wenigsten darin erkennen konnten, was es tatsächlich ist!

          Der Kampf, der absolut *zwingend* zu führen wäre liegt vor uns – direkt vor der eigenen Haustüre, in der eigenen Stadt! – nur gehen wir dem so schlecht es geht aus dem Weg (und die Gründe dafür mögen unterschiedlich sein – ich möchte damit niemandem zu nahe treten!).

          1. @ TB

            Ja, in dem steckt viel Wahrheit. Deutschland muss sich (aus der Patsche) lösen, sonst geht es unter. Andererseits ist es, was viele nicht so gerne hören bzw. ganz anders sehen, bei all seinen Dichtern und Denkern, innerhalb der Weltgemeinschaft nicht unbedingt als friedliebend verschrien. Das kommt erschwerend hinzu.

            Viele scheinen, wenn sie sich denn über dämliche amis lustig machen, völlig außer Acht zu lassen, dass genau diese dummen amis – aus allseits bekannten Gründe … somit: per Automatismus – DAS Vorbild der (okkupierten) deutschen Bürger sind. Insofern lacht Not über Elend.

            1. @ sloga

              „…was viele nicht so gerne hören bzw. ganz anders sehen, bei all seinen Dichtern und Denkern, innerhalb der Weltgemeinschaft nicht unbedingt als friedliebend verschrien. Das kommt erschwerend hinzu.“

              Meinen Sie jetzt akk, vdl , den fischerjoschka & co? 😉

              Scherz beiseite:

              Mit Verlaub; ich habe viele Araber, Türken, auch Polen und Russen in meinem Leben kennen gelernt und auch ein Ami und ein Afghane war dabei – teils enger befreundet – kurzum: Die Türken (und auch viele Araber) sehen uns Deutsche als ihre „Lieblingsweichwürste!“ an (siehe Serdar Sumuncu, der philosophierte dereinst vor laufender Kamera darüber – Zitat (nach einer Demonstration als empört-wütender Türke, gegenüber einem Deutschen der sofort „zu Boden ging“); „Ihr Deutschen seid doch meine absoluten Lieblingsweichwürste!“
              Und es gibt viele – gerade junge Türken und auch Araber – die spielen und prahlen regelrecht damit, als ob es eine Art Tunier wäre, deutsche Jungs & Männer zu erniedrigen oder zu verprügeln, und deutsche Mädchen & Frauen nach Möglichkeiten zu „besitzen“ (um sie dann geschwängert und mit drei Puten – womöglich noch Drogen, Luxus oder Spiel-Schulden am Hals – für Aische sitzen zu lassen)!

              Für die, lieber sloga, sind wir nurmehr gutmütiger, dummer und auszunutzender Restmüll von einer einstmals starken Nation. (Das osmanische Reich hatte ja zunächst gute, bis sehr gute Beziehungen zum Kaiserreich D)
              Aber hier&heute wird selbstverständlich gerne immer dann die Nazikeule ausgepackt, sollte die Weichwurst einmal zu laut aufmucken! Das sehen wir doch beim Beispiel der AfD sehr gut, wo wirklich alles, was nur die Spur von „pro-eigenes-Volk“ hat, als böses Nazitum verschriehen wird.

              Das sehen und wissen auch viele Ausländer, und je älter ich wurde, desto mehr Ausländer lernte ich kennen, die mir (auch) sagten, daß wir Deutschen doch bekloppt sind, mit unserem Liberalismus, der superwichtigen Toleranz, dem Ökogeschwurbel, und Öffnen der Tore … uswusf…
              Es gab darunter auch Zyniker, die sich über uns schlapp lachen und den Kopf schütteln, aber dennoch hier verweilen, weil es sich gut leben lässt, weil man über gute Kontakte verfügt und/oder ein gutes Auskommen hat. Hier bei uns machen jetzt z.B. vermehrt orientalische Lebensmittelläden auf und übernehmen mehr oder weniger ganze Straßenzüge – da, wo vor der plandemie „andere“ ihre Brötchen verdient haben, aber das nur am Rande.

              Und darüber, daß die MEDIEN letztendlich entscheiden, wer was über welches Land weiss (oder denken & sagen darf), brauchen wir hoffentlich nicht zu reden. Wenn Deutschland einen schlechten Ruf hat, dann wohl dank der politster, lobbyisten, kofferträger und eu & parteien-DRECK, der hier die Knute schwingt.
              Was haben wir bspw.alles über Gaddafi, Hussein oder Assad zu lesen bekommen und was davon entsprach der Wahrheit? Unsere liebe Regierung hat z.B. eigens Firmen beauftragt, um Anwerbe-Filmchen für die betreffenden Länder zu erstellen, aus denen dann die Flüchtlinge kommen sollten. Denen wurde darin verklickert, das sie hier „von jetzt auf gleich“ ein schönes neues Auto, eine tolle Wohnung und ein sorgenfreies Leben haben werden. Davon weiss aber kein Schwein in D etwas, noch gehe ich davon aus, daß der Durchschnittsmichel es gut finden würde – na gut; grün-rot-gestrickte Teddybärchenwerfer*INNEN ausgenommen.

              Das klingt nach Resignation und Aufgabe, ich weiss. Doch bevor ich meinen letzten Krumen Hoffnung aufgebe, warte ich noch die nächsten Wochen und Monate ab, wenn es wieder wärmer wird und die Menschen es nach draussen zieht. Dann wird man sehen, ob die Menschen aus 2020 irgendwas gelernt haben!

              Und wie gesagt; je grün-faschistoider, dreister und selbszerstörerischer sich D`s „Führung“ zukünftig gibt, desto eher stirbt die eu, und am Ende auch dieses kack-System.

              1. Werter TB,

                wir müssen Geduld haben.

                Die unerträglichen Zustände, die wir heute erleben, sind das bisherige Endresultat einer jahrhundertelangen Zersetzungsarbeit (hier darf man mindestens beim 30jährigen Krieg ansetzen, vielleicht auch eher) gegen unser Volk.

                Dass die anderen uns verachten, ist (und ich schäume innerlich, beim Schreiben dieses Satzes) an sich völlig gerechtfertigt. (Randnotiz: natürlich übersehen die dabei, dass es ihnen kaum besser ergangen wäre, wenn man ihnen die gleiche Behandlung angetan hätte)

                Unser armseliges Verhalten wurde uns über Generationen von den Herrschenden anerzogen und jedes Ausbrechen wird aufs Ärgste bestraft. Man schaue sich nur die Strafen für so genannte Rechte an und das, was man mit den armen Vergewaltigern aus Südlanden tut, die man verhätschelt und bemitleidet, wenn sie aus purer Not eine Einheimische vergewaltigt haben, weil die aus rein rassistischen Gründen nicht gleich die Beine … usw.

                Der Deutsche ist wie ein Kind, das von klein auf zum Bondagesklaven erzogen wurde, auf den alle pissen und ihn schlagen dürfen, während er für sie kocht und putzt, und man ihm noch sagt, dass das gut und richtig ist, weil er von Natur aus schlecht ist.

                Ich schrieb aber schon an anderer Stelle, dass das Ganze nur noch so lange läuft, wie der systemische Stiefel von ob in des Deutschen Nacken tritt.

                Daher ist der Systemzusammenbruch unbedingt notwendig, das System muss die Kontrolle weitflächig verlieren. Denn nur dann schalten sich die Überlebensinstinkte wieder ein und der Weizen trennt sich von der Spreu. So lange man mit der Fresse im dreck den Stiefel im Nacken hat, kann man nicht aufstehen.

                Der Punkt wird irgendwann kommen, allein aus mathematischer Notwendigkeit. Wenn immer mehr gefressen und immer weniger gepflanzt und geerntet wird, ist irgendwann Schluss, erst recht, wenn man immer mehr Mitesser anschafft und die Pflanzer und Erntehelfer drangsaliert und aushungert (oder wegimpft).

                Ich hätte eigentlich erwartet, dass das noch gut 5 -10 Jahre oder länger dauern kann und man noch ein paar Millionen Neusiedler rein holt. Im Moment wird jedoch die mittelständische Wirtschaft mit Lichtgeschwindigkeit geradezu desintegriert, also das, was die Masse der Einheimischen mit Eisenkrause im Hamsterrad hält, die Karotte vom kleinen bischen Wohlstand vor der Nase rennen lässt, und den Schmarotzern aller Länder Zucker in den Arsch bläst, damit sie hier gut und gerne leben können.

                Aber das ist bald vorbei. Dann steht das Hamsterrad, die Eisenkrause wird durch die Knute des Arbeitsamts ersetzt, aber es wird keine Arbeit geben. Dann kommen vielleicht noch die Enteignungen des Mittelstandes durch Grün-Schwarz-Rot. Das ist dann aber schon das letzte Kapitel, danach gibt’s ja nix mehr weg zu fressen. Dann ist Ende mit Umverteilung.

                Hamsterrad weg, Eisenkrause weg, Karotte weg, dann ist dann auch für die Gäste der Zuckerstaub bald alle. Was wird passieren? Ich weiß es nicht.
                Wohin sperrt man denn die ganzen Deutschen, denen man alles genommen und ihrer Wohnung beraubt haben wird? Gehen die dann immer noch brav arbeiten und schließen sich nachts, tja wo eigentlich ein, die Wohnung ist ja dann weg,? Oder kommen die alle in Lager und wer bewacht diese dann? Ist dafür genug Personal da? Setzt man auf freiwillige Selbstentleibung zum Wohle des Klimas und der Sozialkassen? Oder impft man die alle schnell weg? Reichen die Impfungen dafür aus? Mein Verdacht ist, dass der Plan nicht zu Ende gedacht wurde und da jemand schon ganz schön am Schwimmen ist (sieht man übrigens auch an den Hackfressen der Politdarsteller, dass ihnen der Arsch schon im Grundeis fest gefroren ist).

                Also wie man es auch dreht, es werden so viele Millionen ins Elend gestürzt, dass das System eine logistische Herausforderung erleben wird, die Kontrolle zu behalten. Und das wird es nicht.

                Wenn die eigene Familie bedroht wird, dann setzt sich der arbeitslose deutsche Ingenieur vielleicht in den Keller und bastelt sich was, womit er das zehnjährige Anabolika-Muskelprotztraining und die Straßenkampferfahrung im Gruppenverkloppen von Einzelopfern auf der Straße von einer Handvoll Neusiedler vielleicht mit einer Salve oder Detonation neutralisieren kann? Wer weiß wie, kann sich mit Material aus dem Baumarkt auch eine primitive Schrotflinte o. ä. bauen, wenn nicht etwas viel Besseres. Man kann sich wahrscheinlich kaum vorstellen, welche Wirkung erzwungene Untätigkeit bei gleichzeitigem Lebensfrust und von außen kommender mehr oder weniger diffuser Bedrohung auf die Schaffenskraft und Kreativität zum Finden unorthodoxer Lösungen auf drängende Probleme haben kann? Es werden sich sicher nicht alle den Strick nehmen. Achso der Baumarkt hat ja zu…

                Und es heißt immer, die Südländer sind so stark in der Masse, weil sie sich gut organisieren und wir als Deutsche sind zu doof dazu, weil wir unfähige (A)sozialatome sind. Warum können wir das nicht? Ja weil man uns nicht lässt, das wäre ja rechts. Außer in der Industrie natürlich, da sind wir super im Organisieren, sonst wär die Wirtschaft wohl kaum so lange so gut gelaufen. Und warum klappt das da? Ja weil man uns da lässt und sogar dazu nötigt, denn das gibt Profite. Das verbleibende Organisations- und Schaffenstalent wird in der typisch deutschen Vereinsmeierei kanalisiert. Und ich bin sicher, dass im Falle eines Systemzusammenbruchs dieses Talent (neben vielen anderen) auf überlebensrelevante Bereiche übertragen werden kann und sich etliche „Vereine zum Überleben der Zombieapokalypse“ zusammen finden werden. Oder auch lange vorher schon zum Überleben des Spahnismus/Merkelismus.

                Im Moment sieht es mittelfristig deswegen so schlecht aus, weil andere ein Blatt voller Trümpfe in der Hand haben, während wir nur Luschen gekriegt haben. Da wurde beim Kartenausteilen natürlich drauf geachtet. Aber das Blatt wird irgendwann neu gemischt. Und unser Kartenstapel ist wahrscheinlich viel besser, als es im Moment aussieht.

                Also… Geduld.

                Gruß Mohnhoff

                1. @ Mohnhoff

                  Im Prinzip sehe ich das wie Sie. Allerdings werden unsere Politster an den „bewährten“ Instrumenten (Teile und Herrsche, Zuckerbrot und Peitsche) festhalten und dieses „Blatt“ solange ausreizen, wie es nur geht.
                  Was eher futsch ist – Zuckerbrot oder Peitsche – werden wir sehen. Doch etwa drei Jahre könnte – das ziemlich holprig – so weiter laufen. Wenn dann die Finanzmärkte kapieren, dass weder die Anleihen für das Zuckerbrot noch für die Peitsche Ertrag geschweige denn Tilgung versprechen, dürfte das „Spiel“ aus sein.
                  Also nach 2023 würde dann die eigene produktive Basis zur alleinigen Grundlage des Überlebens als Gesellschaft werden. Da die allerdings weitgehend ruiniert sein wird, könnte es ums Überleben nicht so gut stehen …

                2. Mohnhoff
                  26. APRIL 2021 UM 14:23 UHR
                  Werter TB

                  https://www.n-tv.de/panorama/17-jaehriger-Syrer-brutal-in-Tram-attackiert-article22515945.html

                  Rassistischer Vorfall in Erfurt
                  17-jähriger Syrer brutal in Tram attackiert

                  Ein Volldepp der einen jungen Migranten völlig Grundlos brutal anmacht…
                  NUR , andersherum passiert das täglich tausendfach auf unseren Strassen , man wird mit dem Messer bedroht die Wertsachen sind weg aber nicht genug man wird verprügelt und wenn man liegt noch ins Krankenhaus getreten , Omas und Opas mit Trolli , Frauen mit Kinderwagen werden aufs brutalste Angegangen ohne Rücksicht auf Verluste um an ein paar Euro und das Handy zu kommen , Kinder werden in der Schule angegangen , beleidigt, ausgeraubt , geschlagen und getreten , es wird mal kurz an der Haustür geklingelt bei Rentnern um sie brutal auszurauben oder mit dem Enkeltrick arm zu machen , das alles passiert täglich tausendfach über die vielen Toten die dabei ihr leben lassen und die vergewaltigten Mädchen und Frauen wollen wir erst gar nicht reden , die es kaum mal in die Medien schaffen.
                  „Im Westen nicht Neues“

                  Ein Vorfall eine Volldeppen reicht aus um das alles zu Überdecken und uns weiter klein zu halten , da weiss man wie es um den Werte-Westen steht , ob da Vernetzen noch hilft ?
                  Ich denke man sollte Auswandern wenn man sieht das die Hälfte der Bevölkerung alles mit macht was die Oberen ihnen erzählen …

                  1. Wenn Braune ständig Weisse attackieren und der Staat die Weissen nicht beschützt, dann kommt eben, was kommen muss.

                    Entsprechend würde ich den Weissen auch nicht „Volldepp“ nennen. Womöglich ist der klüger als viele, die nicht „Volldepp“ genannt werden.

                    Ein Vorfall eine Volldeppen reicht aus um das alles zu Überdecken und uns weiter klein zu halten

                    … und weiter kuschend das Maul zu halten, wenn Weisse vergewaltigt, verprügelt, massakriert werden von Braunen …

                    Nebenbei gefragt: Was meinen Sie denn, wie man die kriminell eingedrungenen und kriminell Handelnden wieder los wird. Mit kuschen und empört sein?

                    1. Herr Russophilus …

                      Sie sind doch normalerweise für den Rechtsstaat , Gerichte die ordentliche Urteile fällen nach den Gesetzen , jemanden Grundlos anzugehen werde ich nie gut finden … Klug war der Gute auch nicht …

                      „Nebenbei gefragt: Was meinen Sie denn, wie man die kriminell eingedrungenen und kriminell Handelnden wieder los wird. Mit kuschen und empört sein?“

                      Man wird sie gar nicht mehr los werden , sie sind gekommen um zu übernehmen und die Staatsmacht samt Medien hilft ihnen dabei , ein 2. Watergate wird es nicht mehr geben , die Dunklen Kräfte haben gelernt und sind gut Vorbereitet , sie werden alles niedermetzeln was sich wiedersetzt , in Paris haben wir die EU-Schlägertruppen im Einsatz gesehen …

                      Hilfe könnte nur von aussen kommen , im Inneren sind wir degeneriert , jeden Tag werden Urteile gegen das Volk gesetzt und unsere Polizei befolgt jeden Befehl , ich habe da keine Hoffnung als Realist …

                    2. Sie sind doch normalerweise für den Rechtsstaat , Gerichte die ordentliche Urteile fällen nach den Gesetzen

                      Absolut! Nur geht es da um keinen Vorfall in einem Rechtsstaat, jedenfalls in keinem funktionierenden, sondern es geht um einen Vorfall in einem Staat (genauer, einer Besatzungszone), in der Richter wegen wirklicher Rechtssprechung aufs Übelste drangsaliert werden, in dem der Ersatz für ein Verfassungs-Gericht übernommen wurde von derselben kriminellen Bande, die Millionen unserer Kultur sehr Ferne ins Land geschleust hat, usw.

                      Und in diesem Land, das sage ich schon lange, wird entweder ein neuer Hitler kommen oder aber (sehr unwahrscheinlich) die Russen retten uns, oder aber (durchaus nicht unwahrscheinlich) die international agierende Verbrecher- und Satanisten-Bande geht unter, wenn der dollar stürzt, wenn es zum Krieg kommt, wenn (es gibt noch etliche andere Risiken (für die); ich nenne mit einem Zusammenbruch oder Zerfall des eu-Molochs nur ein weiteres Beispiel))

                      Nur am Rande: Danach wird es zwar besser, aber auch nicht dauerhaft, weil das Monster „demokratie“ *notwendig* zu neuen Verbrecher-Banden an den Spitzen führt. Was wiederum auch und vor allem daran liegt, dass die meisten dem süßen Gift „Deine Stimme zählt!“ nicht widerstehen können.

                    3. Ein neuer Hitler?

                      Nicht in diesem Deutschland, oder in diesem Leben. Aber vllt in einem muslimischen Neu-Arabistan…
                      ehemals bekannt als Land der Weichwürste.

                      Andererseits, sehen ja viele in der kommenden grün-was-auch-immer-Regierung einen neuen Faschismus aufziehen, nur eben in GRÜN und nicht auch mehr national (geschweigedenn rational) orientiert, sondern gegen jeden, der nicht „grün“ ist und nicht assimiliert werden kann oder will.

                      Die ersten C19-Strafcamps gibt es ja bereits.

                    4. Nachtrag zu dem genannten Vorfall dummer Weißer gegen armen wehrlosen Braunen.

                      Das ist an mir vorbei gegangen, aber gerade wenn der Vorfall unverhältnismäßig erscheint und dann noch medial aufgeblasen wird, besteht der Verdacht, dass das Ganze inszeniert ist.

                      Vielleicht erinnert sich noch jemand an den armen Juden (der keiner war), der sich mit Handy Filmend und kippatragend durch Berlin gestiefelt ist, und just von einem Araber angegangen und mit einem Gürtel geschlagen (aber nicht getroffen) wurde.
                      Der Vorfall war komplett inszeniert und führte dazu, dass das ganze Land kippatragend herumliegen und sich in einer Orgie von Anti-Antisemitismus suhlte.

                      Was mit den Migrantenprobleme hierzulande übersehen wird, genau wie mit den BLM Exzessen in Idiotistan: die aggressiven Gruppen sind hüben wie drüben immer noch eine kleine Minderheit. Die können sich das nur erlauben, weil das System die Mehrheit mit dem Stiefel im Genick und dem Gesicht im Dreck hält.

                    5. @ Zone

                      Kämen die „Übernehmer“ aus dem Ural, aus Burjatien oder aus der Mongolei, würde es vielleicht (?) funktionieren. Dann wären sie einigermaßen -von der Besonnung her – den hiesigen Verhältnissen angepasst.
                      „Übernehmer“ aus südlichen Gefilden wie Anatolien benötigen eine generationen-übergreifende körperliche Anpassung, die mit einer Aufhellung der Haut und kultureller Assimilation in Bezug auf Konsumtion, Produktion, Vorratshaltung usw. einher geht. Das haben die Nachfahren der ersten türkischen Einwanderer gut hinbekommen. Auf meinen türkischen Kollegen am Projekt der Deutschen Bank konnte ich mich stets verlassen.
                      Ich meine, dass dereinst solche Zuwanderer zu den besten Verteidigern der Überreste der mitteleuropäischen Kultur gehören werden. So wie einst der magister militum des weströmischen Reiches Ricimer, ein germanischer Abkömmling von den Sueben und Westgoten (halber Schwabe) vor dem Untergang des Reiches.
                      Bei den anderen – z. B. aus Afrika – liefe es auf eine Razzia hinaus mit alsbaldigem Abzug samt Raubgut in die „alte Heimat“. Die könnten hier niemals dauerhaft sesshaft werden, wenn die Quellen des Reichtums versiegt sind.

                      Doch der jetzige April mit seiner außergewöhnlichen Kühle zeigt schon an, wohin die „klimatische Reise“ der nächsten beiden Jahrzehnte gehen wird. Kürzere Vegetationszeiten. Das kommt nicht nur von La Ninia als Sonderfaktor für 2020, sondern auch von den schwachen Sonnenzyklen.

                      Obwohl hier scheinbar alles „übernahmereif“ ist, werden die klimatischen Verhältnisse einen dicken Strich durch die „Übernahme-Gelüste“ machen und der verbleibenden Restpopulation eine Überlebens-Chance bieten, wenn rechtzeitig ein fähiger Organisator des gesellschaftlichen Lebens die „Bühne“ betritt. Und der wird kommen!

                    6. HPB
                      „Ich meine, dass dereinst solche Zuwanderer zu den besten Verteidigern der Überreste der mitteleuropäischen Kultur gehören werden.“

                      Dies ist auch meine Erfahrung mit gut integrierten Zuwanderern. Das sind noch *Männer*, die Zupacken können. Und die auch in der Lage sind, den Quatsch hier durchblicken.

                      Aber in dem ganzen migrations-wust hier, werden die es bei Ausbruch zu Beginn am schwierigsten haben, sich als Europäer zu identifizieren. Und nicht über einen Kamm geschoren zu werden….

                  2. ob und was für ein grund dort zu diesem vorfall geführt hat das wissen wir hier nicht. lediglich irgend welche medien behaupten etwas von „grundlos“ und „rassistisch“ .
                    sonst wird sich immer wieder gerne aufgeregt über genau diese medien und den müll den sie verbreiten und hier nimmt man deren version plötzlich für wahr? – passt irgendwie nicht.
                    es ist sehr gut vorstellbar das einer hier genannten gründe zu diesem vorfall geführt hat.
                    natürlich befürwortet man als zivilisierter bürger den rechtsstaat und die klärung entsprechender taten durch gerichte mittels ordentlicher urteile. allerdings ist genau dieser rechtsstaat und seine gerichte anderweitig beschäftigt und hat keine zeit und kapazität für „ordentliche urteile“. somit kann dieser vorfall möglicherweise nicht gut geheißen werden gründe für ein verständnis gibt es allerdings jede menge . . .

                  3. Werter Zone,

                    wenn Sie auswandern wollen, dann höchstens noch nach Russland, ansonsten brauchen Sie ein interstellares Raumschiff, um ein Plätzchen zu finden, wo man als größere Gruppe noch Mensch sein kann.

                    Vernetzen ist wahrscheinlich das Einzige, das überhaupt noch hilft, wieso wohl wird so pervers gegen böse Gruppen, wie Reichsbürger und Querdenker gehetzt.

                    Im Moment hat das System mMn noch zu sehr die Kontrolle, aber mittlerweile könnte sich das binnen Wochen ändern.

                    Man kann natürlich auch aufgeben, die derzeitigen Selbstmordraten sprechen ja eine deutliche Sprache, ist aber nicht jedermanns Sache.

                  4. @Zone

                    Im Imperiums-TV verschwiegen:

                    den 102 rechten, rassistischen oder antisemitischen Angriffe, stehen weit über 700 von der linken Szene gegenüber – die Angriffe von Seiten der ‚Besucher‘ muss man selbst aus den Kriminalstatistiken klauben, gehen aber sicher in die Tausenden. Die AfD hat dazu schon mehrfach Stellung bezogen und die Herrschaften vorgeführt.
                    Auch sicher – der umgekehrte Fall würde keine Krähe hinter dem Ofen hervor locken.

                    In einem Unrechtsstaat kann es keine Gerechtigkeit geben – das sollte mittlerweile jeder begriffen haben.

                    In ‚The Last Gambit‘ (dotu.ru) wird das schön schon sprachlich/phonetisch herausgearbeitet wo es um die Unterscheidung der Weisen (Zhretses) und den wissenden Mächtigen (Zhnakars) geht. Als die Jou-rnalisten, die Ju-risten und die Ju-welliere prominent auftauchten, war klar angezeigt dass jetzt die Zweiten das Zepter führen.

                3. „Aber das Blatt wird irgendwann neu gemischt.“

                  Nur Geduld …
                  Ja, das sage ich mir auch immer wieder, nur sage ich mir das schon sehr, sehr lange!
                  Mag sein, daß ich das jetzt auch schon zu lange mit mir herumschleppe, und dieses ewige Trauerspiel mir allmählich den letzten Nerv raubt.
                  Ich sehe leider nicht wie Sie, daß da irgendwann, irgendwelche Blätter neu gemischt werden. So, als ob der Herrgott herginge, und Goliath über Nacht in das gegnerische Lage befiehlt. Sicherlich ist die Menschheitsgeschichte voller „Wunder“, voll mit Erzählungen, wo das Unmögliche geschah, und Menschen große Unglücke überlebten etc. (In Arizona werden gerade die Stimmzettel unter verschärfter Aufsicht einer intensiven Untersuchung unterzogen – glaube ich, daß das jetzt noch etwas ändert? – keine Ahnung, aber eher nicht!)

                  Auf der anderen Seite – und diese Seite Übwerwiegt diese „Wunder“ realistisch betrachter leider um ein vielfaches – haben wir Menschen diese Erde so oft mit Blut durchtränkt, und nicht nur durch Kriege(!), sondern eben auch durch unsere Gier, unserer Ignoranz, und unserer verdammten Selbstverliebtheit.

                  Und wir machen dabei vor nichts – aber auch vor absolut GARNICHTS! – halt!
                  Sei es „Tierhaltung“, überhaupt das Thema „gesunde Nahrung, gesunde Lebensweisen, gesunde Medizin!“, oder in Hinsicht auf Verfall; Moral, Ethik, die Wertschätzung allen Lebens…
                  Nein, wir bauen und konsumieren wie irre, wir zerlegen Embryonen, basteln Wunschgenetik-Babys zusammen, züchten im Verborgen irgendwelche Chimären, lästern über jeden (reinen Herzens) und scheissen auf alles, was uns einst überhaupt zu Menschen gemacht hat.

                  Wir reden hier im Dorf momentan viel über Russland und das Thema Technik & Forschung – wie weit Russland sein könnte wenn…
                  Und Herr Klinkenberg schrieb von einem lachenden Gott…

                  Ich frage mich immer, wie weit könnte die Menschheit sein(?) .. und dabei überkommt mich dann eine unbeschreibliche Schwere!

                  Man möge es mir verzeihen, aber ich komme immer mehr dahin, daß Gott „momentan“ (für ihn ein Augenschlag, für uns Menschen 100 oder 1000 Jahre) sehr, sehr angepisst ist und ich glaube, daß wir dabei zwar seine Geschöpfe, aber gleichzeitig auch sein Werkzeug sind, und wir uns selber für unsere Blindheit und Egomanie abstrafen werden (und auch sollen! – nur durch Schmerz lernt man die wirklich harten Lektionen nachhaltig!).

                  Nein, Gott lacht ganz gewiss nicht (mehr) – er ist zornig und er hat allen Grund dazu!

                  1. wir beklagen die ganze derzeitige missliche lage un reden dann wie @ TB (bitte nicht persönlich nehmen) ……………..

                    „Und wir machen dabei vor nichts – aber auch vor absolut GARNICHTS! – halt!
                    Sei es „Tierhaltung“, überhaupt das Thema „gesunde Nahrung, gesunde Lebensweisen, gesunde Medizin!“, oder in Hinsicht auf Verfall; Moral, Ethik, die Wertschätzung allen Lebens…
                    Nein, wir bauen und konsumieren wie irre, wir
                    zerlegen Embryonen, basteln Wunschgenetik-Babys zusammen, züchten im Verborgen irgendwelche Chimären, lästern über jeden (reinen Herzens) und scheissen auf alles, was uns einst überhaupt zu Menschen gemacht hat.

                    Wir reden hier im Dorf momentan………………….

                    wer ist wir ? es sind doch die , pscychos-eliten globalisten geleitet vom Fürst der erde. und herr Russophilus „idiotistan“
                    ist überall, das volk der usa ist halt schon länger unter der knute.
                    wer die besten raketen hat dies ist der heutigen umbruchzeit so was von belanglos.
                    jeder einzelne von uns wird sein ganzes bisheriges handeln radikal überprüfen müssen.
                    es ist wohl ein geistiger polsprung vorhanden.
                    und gott ist viel grösser als wir menschen je denken werden.
                    er hasst nicht,er ist die liebe in vollendung.
                    wer hasst ist der fürst der erde und seine
                    ganzen gefolgsmenschen wie z. b. diese
                    frau merkel und konsorten.

                    so schlecht unsere derzeitige lage auch aussieht,es wird unsere grosse chance unsere einstellung zu revidieren unsere seele gesunden lassen.
                    es ist ein privileg in dieser zeit auf der erde zu sein. wir sind nicht verlassen wenn wir den vater nicht verlassen.

                    grüsse vom bodensee

                  2. „Nein, wir bauen und konsumieren wie irre, wir zerlegen Embryonen, basteln Wunschgenetik-Babys zusammen, züchten im Verborgen irgendwelche Chimären, lästern über jeden (reinen Herzens) und scheissen auf alles, was uns einst überhaupt zu Menschen gemacht hat.“

                    Lieber TB.
                    Nein das alles tun WIR nicht! Fallen Sie nicht auf diesen alten Stockholmer Trick der Eliten rein, und lassen sich die Schuld für deren Untaten aufbrummen.

                    WIR töten keine Embryonen und erschaffen keine Chimären. Genausowenig, wie WIR nicht Waffen in die dritte Welt verhökern und dort Konflikte anheizen und deshalb auch nicht Verantwortung und Schuld für die dortigen Missstände tragen und daher die Pflicht hätten, die Opfer bei uns aufzunehmen und durchzufüttern.

                    WIR beuten auch nicht die dritte Welt aus, jedenfalls erzählen die Spritpreise an den hiesigen Tanken und die perversen Gewinnmargen auf selbst den beschissensten Billigprodukten aus Fernost eine andere Sprache. WIR werden selbst ausgebeutet.

                    Und WIR sind es auch nicht, die Plastik in den Pazifik kippen, die Flüsse der Welt vergiften, von denen die Mehrheit der toxischsten in Afrika und Asien liegen, oder die tropischen Regenwälder abholzen. Im Gegenteil, WIR naiven Deppen trennen fein säuberlich unseren Müll, unsere kostenl8s abgegebenen Altkleider werden in der dritten Welt für Profite verhökert und der Papiermüll wird heimlich wieder in den Restmüll gekippt, weil der sonst in der Müllverbrennungsanlage nicht recht brennen will. WIR spenden Rekordsummen für vermeintlich wohltätige Zwecke in aller Herren Länder und haben meist keine Ahnung, welcher Schindluder mit unserem Geld getrieben wird und wer sich daran bereichert.

                    WIR spekulieren nicht gegen arme Länder oder auf Lebensmittel, um die Weltmarktpreise hoch zu treiben, wodurch in armen Ländern Menschen Hunger leiden, WIR „shorten“ nicht und machen keine Leerverkäufe mit gepumpten Wertpapieren oder verticken „Collateral Default Swaps“ und ruinieren damit Kleinanleger und Häuslebauer.

                    WIR verschießen keine Uranmunition und verlegen keine Antipersonenminen in Siedlungen. WIR missbrauchen keine Kinder oder Frauen oder Alte oder Menschen anderer Ethnien und Religionen.

                    Und ja, all das wird getan. Von Reichen, von Konzernen, von Regierungen und ihren Handlangern. Aber WIR sind nicht reich, besitzen keine Konzerne und keine Regierung dieser Welt vertritt UNSERE Interessen und handelt in UNSEREM Sinne.
                    Im Gegenteil, sie belügen, berauben, vergiften und schädigen UNS so gut sie können und bei jeder Gelegenheit.

                    Und klar, einer, der deren Handlanger ist und dafür Menschen Leid zufügt, trägt Schuld daran, aber nur für seine Taten. Der Bulle, der eine Oma auf einer Querdenkerdemo verdrischt, ist Schuld am Leid der Oma.
                    Aber sind WIR Schuld, wenn die UNS abgepressten Steuern als EU-Subventionen in Agrarkonzerne fließen, die dann damit die lokale Wirtschaft in z.B. Afrika ruinieren, wodurch dort Hunger und Leid entsteht? Bin ich als (erzwungener) Steuerzahler Schuld, dass in Afrika Menschen hungern?

                    Wohl kaum. Aber so wird es immer gedreht.
                    Satanische Schuldumkehr.

                    Die meisten von UNS versuchen, gute Menschen zu sein, einander zu helfen, füreinander da zu sein, anständig miteinander umzugehen. Und das wird UNS schwer gemacht, WIR sollen gegeneinander kämpfen, einander betrügen, ausbeuten, misstrauen, hassen.
                    Kurzum, WIR sollen so sein wie jene, die all die oben beschriebenen Schandtaten begehen, damit sie nicht auffallen. Aber WIR sind nicht so, WIR tun solches nicht und dafür hassen sie uns.
                    Aber sicher nicht Gott. Wieso sollte er?
                    Vielleicht DER HERR, aber sicher nicht der VATER.

              2. @ TB

                Na ja, das habe ich auch nicht gemeint.

                Du kannst nicht 1942/44 (warum auch immer … Stichwort: Hang zum Militarismus … DER wird internatial nachgesagt) vor den Toren Moskaus, am Kaukasus bis hinunter nach Afrika und im Westen den Ärmelkanal stehen und 10 Jahre später im Wirtschaftswunder aufwachen (selbstverständlich: ohne Friedensvertrag); als wäre dazwischen NICHTS geschehen (es geht schon Richtung schizophren).

                Das ist ja wie im Märchen!

                Du kannst nicht schizophren aufwachen (was mir in den Kram passt (Opferrolle) nehme ich … was nicht, wird ignoriert). Um sich letztlich zu wundern, warum man steht, wo man steht (samt unfähiger Regierung und Flüchtis).

                Man muss schon auch die Zusammenhängen herstellen WOLLEN. Das Wirtschaftswunder haben Euch die amis „geschenkt“. Sie kontrollierten die Situation und wollten euch maximal auszunutzen; u. a. als das Bollwerk gen Osten.

                Andererseits: Hätte sich Russland nicht am eigenen Schopf aus den Morast gezogen, wäre für die Bürger der BRD heute immer noch alles in bester Ordnung („größter Schuldkult aller Zeiten“ … über „bestes Wirtschaftswunder aller Zeiten“ … bis hin zu „beste Gutmenschen aller Zeiten“).

          2. Sehr geehrter TB
            Absolute Zustimmung
            Ich selbst könnte dies niemals so gut in Schrift bringen wie sie 👍
            Die Aussichten sind nicht rosig aber in totale Depression sollten wir auch nicht verfallen obwohl mir das immer schwerer fällt…
            Ich bin froh das es diesen Blog gibt in dem man sich austauschen kann und viele hilfreiche Ansichten und Anregungen von Russophilus und den Dorfmitgliedern findet
            Ein außergewöhnlicher Blog

      2. „Gewisse Herrschaften spielen ja jetzt, wie auch kurze Zeit vor der plandemie, ein Blackout-Szenario durch. (Das ist natürlich wiedermal purer Zufall und hat nichts zu bedeuten!)“

        Ja das kann ich bestätigen – ich beziehe die Zeitschrift Funkamateur. Dort erschien kürzlich ein Artikel
        „Blackout: Amateurfunk kann Behörden helfen“

        Es wird an vielen Stellen mit eingestreut.

  12. Iranischer Öltanker vor syrischer Küste angegriffen
    Vor der syrischen Küste ist ein iranischer Öltanker angegriffen worden. Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Samstag mitteilte, löste die Attacke einen Brand auf dem Schiff aus. Verletzte gab es demnach nicht. Die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana meldete unter Berufung auf das Öl-Ministerium, der Angriff sei offenbar durch eine „Drohne aus der Richtung libanesischer Gewässer“ erfolgt. Das Feuer sei unter Kontrolle. Die Beobachtungsstelle hatte nach eigenen Angaben keine Erkenntnisse dazu, ob der Angriff mit einer Drohne oder einer von einem Kriegsschiff aus gestarteten Rakete erfolgte. Auch wer hinter dem Angriff in der Nähe der Banias-Raffinerie in der von Syriens Machthaber Baschar al-Assad kontrollierten Provinz Tartus steckte, war zunächst unklar.

    Wer das wohl war !? man hat da so seine Vorahnung , wollten die Russen das nicht geleiten und schützen ? irgendwas hatte ich dazu gelesen , auf jeden fall eine große Sauerei von jenen denen nix Heilig ist …

      1. Hm… syr. Beobachtungsstelle, da hat was in meinem Hirnareal für youtube archive gekitzelt. Russophilus kritisiert ja zurecht youtube, aber wenn man es nicht für Katzenvideos verwendet sondern als Informationsquelle hat es auch seine kleine Berechtigung 😉

        https://invidious.silkky.cloud/watch?v=gfRimNXJyt8 (RUS, engl. Untertitel)

        Armee Pressekonferenz von 2016, Konaschenkow äußert sich zur „Beobachtungsstelle“ und den syrischen „Kriegsverbrechen“. War damals schon erheiternd.

  13. „Organisatoren werden es bereuen, wie lange nicht“ Wahrscheinlich hat Präsident Putin u.a. das gemeint.
    …………….

    Todeszonen“: Russisches Militär schafft System, um Bereiche des Luftraums für ausländische Raketen und Drohnen unzugänglich zu machen, heißt es
    22 Apr, 2021
    https://www.rt.com/russia/521817-system-inaccessible-drones-missiles/ (eng.)

    Russlands Spezialisten für elektronische Kriegsführung üben die Schaffung von „Schutzzonen“ im Luftraum des Landes, die ausländische Satellitennavigationssysteme völlig unbrauchbar machen könnten, um so die hochpräzisen Waffen des Gegners zu deaktivieren.

    Laut der Moskauer Tageszeitung Iswestija, die sich auf eine Quelle im Verteidigungsministerium beruft, werden die Truppen für die funkelektronische Kriegsführung den Einsatz der Technologie während der Übungen in diesem Jahr üben, wobei die Übung im Jahr 2022 landesweit durchgeführt werden soll.

    Das System, bekannt als Field-21, erzeugt Störungen, die ausländische Satellitennavigationssysteme, einschließlich des amerikanischen GPS NAVSTAR, außer Gefecht setzen. Nach Ansicht von Experten könnte die Einrichtung von Sonderzonen zum Schutz von Militäreinrichtungen sowie von Industriegebieten genutzt werden, wodurch der Luftraum praktisch undurchdringlich wird. Sie glauben, dass der neue Ansatz die nationale Sicherheit radikal erhöhen wird.

    Wenn die Satellitennavigation vereitelt wird, werden feindliche Hochpräzisionswaffen und Drohnen nicht mehr in der Lage sein, sich auf ihr Ziel auszurichten.

    Auch auf rt.com Putin sagt, dass Russland High-Tech-Atom- und Laserwaffen entwickelt und warnt, dass „Provokateure“ das Überschreiten der roten Linien des Landes bereuen werden

    „Elektronische Kriegsführungssysteme treffen mehrere Marschflugkörpersysteme auf einmal“, sagte der Militärhistoriker Dmitri Boltenkow der Iswestija. „Die Störung der Satellitennavigation führt dazu, dass sie im Weltraum ‚verloren‘ gehen und ihre Genauigkeit dramatisch reduziert wird. Wenn das Signal des Funkhöhenmessers unterdrückt wird, kann auch die Munition ihre Kampfaufgabe nicht wie erwartet erfüllen.“

    Funkelektronische Truppen wurden bereits in Syrien eingesetzt, wo eine Schutzkuppel für die elektronische Kriegsführung über den Gebieten von Tartus und Khmeimim errichtet wurde, um das Militär vor Angriffen militanter Drohnen zu schützen. Russland ist seit 2015 in den syrischen Bürgerkrieg involviert, als es von der Regierung in Damaskus unter Präsident Bashar Assad eingeladen wurde, bei der Bekämpfung eines terroristischen Aufstands im Land zu helfen.

    In Russlands fernem Norden wurde das leistungsstarke Murmansk-BN-System an der arktischen Küste eingesetzt, das in der Lage ist, die Kommunikations-, Navigations- und Kontrollsysteme von Schiffen, U-Booten und Flugzeugen zu stören, die die Grenze illegal überqueren. Im März 2019 beschwerte sich das norwegische Verteidigungsministerium offiziell bei Moskau und erklärte, dass die Störtechnik die Sicherheit in Norwegens eigenem Luftraum beeinträchtigt.

  14. @w.lady
    Russlands Spezialisten für elektronische Kriegsführung üben die Schaffung von „Schutzzonen“ im Luftraum des Landes, die ausländische Satellitennavigationssysteme völlig unbrauchbar machen könnten, um so die hochpräzisen Waffen des Gegners zu deaktivieren.
    Der Krieg wäre sofort beendet, wenn sämtliche abgefeuerte Raketen, Drohnen des jeweiligen Landes, bzw. Schiffe ect. auf das jeweilige abfeuernde Land, Schiffe ect.stürzen. Dann hat Putin gesiegt ohne einen Schuss abgeben zu müssen.
    Vielleicht arbeitet ja Russland schon daran.
    Blieben nur noch die herkömmlichen Waffen, Panzer, Artillerie, Kanonen, Gewehre, ect. aber von dort droht keine Gefahr.
    Klingt ein wenig wie SiFi, aber wer weiß, was die Zukunft noch bringt.

  15. Ukraine will deutsche Waffen, CDU und Grüne zeigen sich offen.
    so RT.
    Die Ukraine wünscht nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) im Konflikt mit Russland deutsche Waffen. Konkret gehe es um Marine-Flugabwehrkanonen des Typs GDM-008 Millennium, Teile der Schiffsabwehrrakete Sea Spear sowie unbemannte Klein-U-Boote zur Aufklärung und Minenräumung, berichtet das Blatt unter Berufung auf ukrainische Regierungskreise. Mit ihnen könnte die Ukraine ihre Schwarzmeerküste „vor einer Invasion schützen“.
    Super, jetzt haben die Russen endlich Material zum Üben. Ich sehe schon Klein-U-boote als Biotop zur Förderung der Fischpopulation.

  16. Herr Russophilus, Sie können diese Anekdote lesen und anschließend löschen oder im Blog veröffentlichen.
    …………..

    `gefunden im russischsprachigen Internet `

    Eine Anekdote, die von Khazin entlehnt wurde.

    „Wladimir Putin über die Revision der Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs

    Jedes Jahr, wenn sich der Monat Mai nähert, bringen westliche Politiker traditionell das Thema der Revision der Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs zur Sprache. Willst du das wirklich? Ja? OK

    – Meine Herren. Kameraden. Freunde.

    Putin versuchte, nicht von dem vor ihm liegenden Dokument aufzublicken. Es war offensichtlich, dass ihm jedes Wort schwer fiel. Die versammelten Präsidenten und Premierminister im Saal schauten sich verständnisvoll an: Obwohl der russische Präsident seine Rede nicht ankündigte, hatte jeder von ihnen Insiderinformationen über das Thema des Berichts.

    – Mitarbeiter“, schien Putin das richtige Wort dafür gefunden zu haben.

    – Mehr als einmal stand Russland vor einer grausamen Wahl. Mehr als einmal wurde das russische Volk auf eine harte Probe gestellt. Und jedes Mal, war Russland nicht zu brechen, und widerstand den schweren Schlägen des Schicksals, wodurch sein Recht, eine große Macht genannt werden bestätigt wurde.

    Die Größe einer Großmacht liegt jedoch nicht nur in ihrer Fähigkeit, äußeren und inneren Herausforderungen zu widerstehen, sondern auch in ihrer Fähigkeit, Fehler einzugestehen.

    Viele Jahre lang lehnten die Sowjetunion und die Russische Föderation den bloßen Gedanken an eine Revision der Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs hartnäckig ab. Heute geben wir zu, dass wir uns geirrt haben. Entscheidungen, die unter dem Druck von Stalin getroffen wurden, können und müssen überdacht werden. Die Wahrheit muss sich durchsetzen, die Gerechtigkeit muss wiederhergestellt werden.

    Der polnische Ministerpräsident hat wiederholt die Frage der Rückgabe der vom Sowjetregime ungerechtfertigt beschlagnahmten Gebiete angesprochen. Heute erkennen wir an: Diese Forderungen sind durchaus berechtigt.

    Deshalb:

    1. die infolge des Zweiten Weltkrieges zu Unrecht von Deutschland beschlagnahmten und an Polen übergebenen Gebiete an das deutsche Volk zurückgegeben werden. Die Städte Wroclaw (Breslau), Szczecin (Stettin) und Gdansk (Danzig) erhalten wieder ihre historischen Namen Breslau, Stettin und Danzig.
    2. Die polnische Bevölkerung, die diese Gebiete illegal bewohnt hat, ist verpflichtet, diese Gebiete innerhalb von 24 Stunden zu verlassen.
    3. Der 1946 an Polen abgetretene Teil Preußens wird ebenfalls an Deutschland zurückgegeben.
    4. Die polnisch-deutsche Grenze entspricht in ihrer gesamten Länge wieder der Linie vom 1. September 1939.

    Putin blickte auf, sah Merkel an, die in der ersten Reihe saß, und lächelte zum ersten Mal seit Beginn seiner Rede. Merkel errötete eine Rose von May und lächelte zurück.

    – Als Entschädigung wurde das Gebiet der Westukraine mit den Städten Lemberg, Ternopil, Iwano-Frankiwsk mit der Bevölkerung, die die wärmsten freundschaftlichen Gefühle gegenüber dem polnischen Volk hatte, an Polen zurückgegeben.
    (Rufe: Präsident von Polen schlecht! Wasser! Arzt!)

    – Wir sind der Meinung, dass zur Wiederherstellung der historischen Gerechtigkeit Deutschland Gebiete zurückgegeben werden sollten, die von Italien und Frankreich unrechtmäßig besetzt wurden.

    – Und Litauen? – Merkel flüsterte.

    Aber Putin hat sie gehört:

    – Klaipeda? Nehmen Sie es weg.

    Merkel wischte sich eine Träne der Dankbarkeit von der Wange.

    – Die Grenzen des Kaliningrader Gebiets bleiben unverändert“, nickte Frau Merkel verständnisvoll, als sie das hörte: Sie hatte nichts anderes erwartet.

    – Was meinen Sie mit „wegnehmen“? – Der litauische Premierminister ist „aufgewacht“, – Vilnius widerspricht!

    – Klaipeda ist ein deutsches Memel. Geben Sie die deutsche Stadt den Deutschen zurück. Übrigens, auch Vilnius – das polnische Vilna – wird zurückkehren müssen.

    Der Premierminister Litauens ist von einem Platz aufgesprungen und hat sich zum Ausgang dringend beeilt, um eine Frage über die Überführung des Kapitals nach Kaunas zu lösen.

    – Nun zum westlichen Weißrussland.
    Alexander Grigorjewitsch nahm sein Taschentuch heraus und wischte sich die schwitzende Stirn ab.

    – Die Frage der Staatlichkeit Westweißrusslands wird in direkten Verhandlungen der russischen und weißrussischen Präsidenten entschieden werden.

    Putin starrte Lukaschenko an: „Haben Sie alles verstanden, Grigorich?“

    Batko berechnete sofort die Situation in seinem Kopf und verstand alles. Wenn Putin die Gebiete an die Polen abgibt, hat er nur einen Ausweg: nach Rostow, um ein Nachbar von Janukowitsch zu sein (und selbst das, wenn er es schafft zu entkommen). Putin wird Westweißrussland nicht nur unter einer Bedingung geben. Nun, der Gouverneur des weißrussischen Föderationskreises der Russischen Föderation ist auch nicht der letzte Ort.

    Putin seufzte tragisch und fuhr fort:

    – Und nun zu der regelmäßig aufgeworfenen Frage der Reparationen für die Schäden, die die Länder durch den Zweiten Weltkrieg erlitten haben.

    Nicht nur Deutschland, sondern auch andere Länder beteiligten sich an dem Angriff auf die UdSSR. Und wenn Deutschland den Schaden aus der Aggression gegen die UdSSR nicht vollständig kompensierte, taten es die anderen Länder auch nicht. Hier muss Abhilfe geschaffen werden. Russland beabsichtigt, Schadensersatz von den ehemaligen Verbündeten von Nazi-Deutschland zu verlangen: Italien, Rumänien, Finnland, Ungarn, Bulgarien und Österreich, das Teil des Dritten Reiches war. Unsere Financiers berechnen nun die Höhe des zu ersetzenden Schadens.

    Putin schaute in den Saal:

    – Und versuchen Sie nicht, es nicht zurückzugeben!

    Ein Schrei des Entsetzens lief durch die Halle.

    Putin hielt inne und fuhr fort:

    – Die Ukraine und die baltischen Republiken könnten mit einem fairen Ausgleich rechnen…

    (Die Präsidenten der Ukraine, Lettlands, Estlands und Litauens sprangen auf und applaudierten)

    …Da sich aber das heutige Kiew, Vilnius, Tallinn und Riga nicht als Nachfolger der Sowjetrepubliken sehen, sondern sich als Anhänger von Nationalisten positionieren, die gegen die UdSSR, auch in SS-Einheiten, gekämpft haben, wäre es richtiger, die heutige Ukraine und die baltischen Republiken als Verbündete Hitlerdeutschlands mit allen daraus resultierenden Umständen zu betrachten.
    (Der Beifall begann zu schwinden und ebbte allmählich ab)

    – Darüber hinaus gab es SS-Divisionen an der Ostfront, die von Bürgern Belgiens, Dänemarks, der Niederlande, Norwegens, Frankreichs, Spaniens usw. gekämpft hatten, die sich ebenfalls der Kriegsverbrechen schuldig gemacht haben, und wie wir glauben, tragen auch diese Länder dafür die moralische und materielle Verantwortung.

    – Ich verstehe nicht, was er damit sagen will? – Der belgische Premierminister neigte sich dem niederländischen Premierminister zu.

    – Was gibt es da nicht zu verstehen? – Mark Rutte stöhnte. – Halten Sie das Geld bereit!

    Der Präsident von Russland hielt inne. Aber es war nur eine Pause:

    – Und nun zu Japan…

    – Die Kurilen-Inseln sind ein integraler Bestandteil von Russland! – rief der japanische Premierminister und hüpfte auf der Stelle.

    – Ja“, stimmte Putin zu. – Unsere Wissenschaftler bezweifeln jedoch, dass die südlichste Insel der Kurilen wirklich eine Insel ist. Kunashir? Zum Beispiel denkt Professor Zhukov, dass die Insel. Hokkaido ist auch Teil des Kurilenrückens.

    – Professor Zhukov? – Shinzo Abe murmelte: „Ich kenne ihn nicht.

    – Er lehrt Taktik an der Generalstabsakademie – der chinesische Kollege hat es den Japanern vorgemacht.

    Putin blätterte die letzte Seite seines Berichts um und schloss in seiner üblichen Art mit einem Scherz:

    – Das Urteil, so sagen die Juristen, ist rechtskräftig und kann nicht angefochten werden. Die Kontrolle über die Einhaltung des Urteils überlasse ich…

    – Wir werden es tun, Wladimir Wladimirowitsch!“, versicherte Präsident Schoigu.

    – Danke, Sergei Kuzugetovich. Und wenn jemand zu kämpfen beginnt…

    – Das werden sie nicht, keine Sorge. Ich werde sie auf das Messgerät legen.

    – Was ist ein „Messgerät“? – Angela, weißt du, was es ist?

    – Ich weiß – Merkel lächelte – es ist ein üblicher russischer Konter: drei, zwei, eins … Start“.

    1. Was ist mit dem „Polnischen Korridor“ Posen Westpreussen ?
      Falls das nicht auch korrigiert wird, ist das irgendwann ein neuer
      Konfliktpunkt. Dann lieber den Polen einen „Memelkorridor“
      geben, der Deutschland nicht zerschneidet.
      Ich denke, solche „Kleinigkeiten“ sind den russischen Verfassern
      schlicht unbekannt.

  17. Ich liebe Russland, aber bin ich auch über Rückständigkeit russische Wissenschaft in viele Gebieten sehr bewüsst.
    Schweizer Schiffe haben 5-6 km Pipleine pro Tag gelegt. Fortuna schafft knapp 700 meter und jede dritte Tag nimm sie paar Tage frei. Ich schaue täglich Schiffsposition an und Fortuna mehr steht als fährt. Akademik Tschersky seit Wochen steht an Anfang von 2. Strang und wartet. Russen hätten für NS2 10 Jahre gebraucht.
    Nicht mal Entsalzungs Anlage auf Krim können sie bauen, weil westliche Unternehmer wegen Sanktionen können und wollen sich nicht an Projekt beteiligen.
    In Prozessoren Bereich ist mir fast peinlich wie ein Russen bewunderer zu reden. Wenn ich mich nicht irre, letzte Fabrik haben sie 2002 von US Amerikaner abgekauft.
    Zivile Luftfahrt ist heute noch an westliche Technologie angewiesen.
    In Russland werden sogar Traktoren in Class Fabrik produziert.
    Ein Krieg gewinnt man nicht mit Panzer und Raketten. Deswegen hat Russland keine Chanse auf längeren Zeit ein Krieg gegen Europäer zu gewinnen. Wenn alle diese Autofabriken, Flugzeugbau Unternehmer, Traktoren Fabriken an Drohne Produktion umstellen dann ist Russland sehr bald überfordert.
    Ich hoffe es, dass Feindlichkeiten an kleinen Flammen gehalten werden, so das ein durchschnitliche EU Bürger kein Lust hat in Osten zu kämpfen.
    Ich bin gerne in diesen Blog, aber viele erkennen gewisse Mangel von Russland nicht.
    Sorry, aber Sanktionen waren Möglichkeit Wirtschaftswachstum an 10-15% pro jahr zu erhöhen statt an mickrigen 1,5-2%
    Russland ist militärisch stark. das ist unbestritten. Aber Wirtschaftlich, Wissenschaftlich sind sie weit zurück. Wie viel Patente haben Russen 2020 angemeldet?
    Jetzt bin ich bereit sehr geehrte Forum Teilnehmer eure Kritik anzunehmen

      1. @Russophilus——–Eben: Wer baut die die Flughäfen in 2 Jahren ( wie ich hier die Awaragroup verlinkt habe.

        https://www.awaragroup.com/blog/all-the-amazing-airports-of-stagnating-russia/
        oder
        https://www.awaragroup.com/blog/putin-the-pontiff-bridge-maker/
        oder
        https://www.awaragroup.com/blog/impressive-progress-of-russian-roads/ )

        oder wer hat kaum Schulden und mehr Reserven als alle Schulden incl Unternehmer-/Privatschulden zusammen und wächst (BIP) ohne einmehrfaches an Luftgeldschulden zu erzeugen wie der Wertewesten?

        https://www.awaragroup.com/blog/with-global-recession-looming-russia-looks-strong/

        Ist zwar alles englisch aber sind ja genug Grafiken+ Fotos dabei.

        Außer den Chinesen erledigt niemand Großprojekte schneller (und Amiland oder gar D. gar nicht). Gazprom habe ich erst erwähnt. Die über 3000 km Power of Siberia nach China waren wenige Jahre und zeigen bereits Jubiläumsfotos
        sogar eine dt : Infografik

        http://www.gazprom.de/press/media/2019/080359/

        oder wer stampft in der Arktis eine Riesengasversorgung samt Verflüssigung, eisbrechend LNG Tanker und (für stärkeres Eis) atomare Eisbrecher

        siehe auch Megaprojekt Jamal
        http://www.gazprom.de/projects/yamal/
        oder
        https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/rekorde/die-staerksten-eisbrecher-der-welt/

        mir geht diese Ignoranz auf den Wecker.

        Da kann nur ein Hirn sein, das wirtschaftlich immer schon ahnungslos war und zusätzlich mit Westgülle gewaschen wurde.

        Außerdem verstehe ich den Widerspruch zwischen Akzeptanz der militärischen Stärke ( die ja die einer techn. Qualität und nicht von Quantität ist) und fehlender Wissenschaft. Bauen die Russen Hyperschallraketen, S 500 Luftabwehr, Su- Flieger, atomgetriebene Poseidons etc ohne Wissenschaft???

        Als Bergbauausrüster hat unser F&E Chef (ich habe für ihn die Förderungsanträge geschrieben) die Strategie gefahren KEINE Patente anzumelden, wenn er bei den Konkurrenzmaschinen keine Patentverletzungen kontrollieren kann,
        Werde ich also Russengeheimnisse der Hyperschalltechnologie zum Patent anmelden?

        Mich schauderts

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Auch mich hat’s gegruselt.

          Bauen die Russen Hyperschallraketen, S 500 Luftabwehr, Su- Flieger, atomgetriebene Poseidons etc ohne Wissenschaft???

          Jawoll. Das alles wird mit Wodka und Rost entwickelt und gebaut. Mit Tanz-Bären im Betrieb.

          Dass das einzige (von sieben) bisher gelöste Jahrhundert-Problem in der Mathematik von einem Russen gelöst wurde gilt nicht, weil er ja kein Patent angemeldet hat und wer kein Patent anmeldet, der weiss und kann nix, wie wir ja nun erfahren haben.

          1. Hyperschallwaffen
            Russland hatte ja erfolgreich seine PRS-1M getestet, die bei disem Test Mach 15! erreicht hatte.
            Das sind schlappe 5,5km in der Sekunde d. h. über 15000 km in einer Stunde.
            Für dieses feine , ausgereifte Fluggerät gibt es kein Analog auf der Welt, und es sichert durch seie blosse Existenz dem Bären eine Sicherheit, die seinesgleichen sucht
            Putin hat Sun Zu sicher nicht nur einmal gelesen,
            ´´Der grösste Feldherr ist nicht der, der alle Schlachten gewinnt, sondern der, welcher den Krieg ohne Kampf gewinnt´´.

            1. Zum Vergleich: Der feuchte Traum der amis, der neulich nicht mal test-fähig war, kann *nicht mal ein Drittel*. Die Russen fliegen sozusagen Porsche während die amis gerade ihre Ente entwickeln …

          2. @Russophilus- ein weiterer Aspekt, der von @zgvaca nicht gesehen wird: selbst wenn Russland mit angezogener Handbremse fährt, wird es den Wertewesten weiter abhängen.

            Dieser hat nämlich die Zukunft hinter sich. Man kann nicht Jahrzehnte vertrotteln und wenn man dann bei der Ethnomathematik angekommen ist, plötzlich gescheiter werden. Da kommt Ihre „finale Realität“ (oder wie Sies genannt haben?) zur Wirkung.

            Auszug aus irgendwo:

            „Zumindest in Oregon schien die Warnung zunächst nicht angekommen zu sein. Das Kultusministerium des Pazifikstaats forderte seine Lehrer auf, sich in einem Kursus für „Ethnomathematik“ weiterzubilden.

            Der Bildungstrend, so der Rundbrief, gehe davon aus, dass der Fokus auf das korrekte Resultat im Mathematikunterricht ein Zeichen „weißer Vorherrschaft“ sei.
            Ein Ziel der Fortbildung solle daher sein, für jede Aufgabe mindestens zwei Ergebnisse zu erarbeiten. Auch das Vorführen von Rechenwegen durch die Schüler vertrage sich nicht länger mit den Vorstellungen des Kultusministeriums in Portland.
            Es sei ein Signal für die Infiltration des Klassenzimmers mit „White Supremacy Culture“.“ (Auszugende)

            mfg
            vom Bergvolk

            1. Was mich persönlich angeht, so können die mich mit doppelter Pirouette am Arsch lecken. Ich bleibe bei der „rassistischen“ Mathematik.

              Aber natürlich will ich unseren „Herren“ in idiotistan nicht rein reden und finde es sogar hübsch, wenn sie endlich auch die letzten Festungen der Vernunft (und Reste von homo sapiens Errungenschaften) abräumen und zerdeppern.

      2. zgvaca
        Sie lieben Russland?
        Und versuchen!!!, es dann so klein zu reden?
        Haben Sie nichts davon mitbekommen, das seitdem Putin und sein Team dort die Zukunft eingeläutet haben, es nur noch aufwärts mit Russland geht?
        Mit Überlegung, Fleiss,Zähigkeit,starkem Willen und erstklassigen geistigen Potential, in allen Bereichen.
        Schauen Sie doch einmal in die Runde der sogenannten westlichen Staatenlenker, was sehen Sie dann?
        Putin ist ein Gigant, umgeben von Pygmäen-um es einmal sehr freundlich auszudrücken, und 90% seiner Rede vom 21. befassten sich mit dem weiteren Wohlergehen Russlands und seiner Menschen.
        Wenn Sie also weiterhin über Ihren Tellerrand schauen, nehmen Sie doch bitte ein sehr scharfes Fernglas zur Hand!
        Einen schönen Sonntag noch.

    1. „In Russland werden sogar Traktoren in Class Fabrik produziert“

      In einer klasse Fabrik in Minsk werden sie produziert – bei MTZ (Minski Traktorny Sawod)

      Was Prozessoren angeht – ich bin kein Fachmann, aber wenn Russland nunmal die besten Waffen der Welt hat und darunter solche, die keine andere Nation besitzt, kann es um die russische Elektronik nicht so schlecht bestellt sein. Und um die Fähigkeiten russischer Wissenschaft erst recht nicht.

      1. Genau. Die russische Wissenschaft und Computer-Technologie war sooooo schlecht, dass ibm (damals noch *der* Top Computer-Hersteller) von den Russen Technologie erworben hat. Leise natürlich und besonders von den west-median so gut wie nicht berichtet. Schon zu Sowjet-Zeiten wohlgemerkt.

      2. #MEERWASSERENTSALZUNG ?!

        Leider ist die russische Zivil-Industrie nicht fähig oder politischen Willens ? – die Trinkwasserversorgung nach der Kanalblockade durch die besetzte und fremdgesteuerte UKRAINE – auf der KRIM zu gewährleisten.

        Die natürliche + kulturelle Landesgrenze am Dnepr als Einigungsgrundlage zwischen EU + Russland – besteht noch nicht …

        Die Wasserspeicher auf der KRIM leeren sich … die AUTARKIE über die Wasserversorgung für Landwirtschaft, Industrie, Haushalte ist nicht vorhanden und ist ein strategisches + existenzielles PROBLEM

        Entsalzungsanlagen – am Scharzen Meer wären für die KRIM lebensnotwendig ggfs. Tiefenbohrungen nach geologischen Möglichkeiten

        Nicht nur militärische Gesichtspunkte sondern auch das schöpferische Naturkapital wie Luft, Wasser, Boden, Energie sind strategische Grundlagen

        Ist dieses PROBLEM + ABHÄNGIGKEIT vom globalen PRÄDIKTOR – „unsichtbare Hand“ – beabsichtigt ?!

        1. Ich muss Sie enttäuschen und unterbrechen in der „Russland macht alles falsch/kann nichts“ Agenda.
          1) wäre erst mal zu prüfen, ob *wirklich* Wasser-Knappheit herrscht,
          2) hat Russland (mal abgesehen von der Frage, ob der Kreml auch gewillt ist, Druck auszuüben oder Fakten zu schaffen) reichlich Möglichkeiten zu gewährleisten, dass die ukro „den Wasserhahn“ wieder aufdrehen.
          3) hat Russland alles Nötige, insb. sehr gute und moderne AKW Technologie, das i.d.R. entscheidende Element, nämlich reichlich Energie, für eine Entsalzungs-Anlage.
          4) hat Russland Generäle, die Probleme mit beissenden Kötern sehr schnell und nachhaltig lösen können.

    2. Werter zgvaca,

      wenn man den Berichten glauben darf, kann, muß, legt die Fortuna das Rohr ab einer gewissen Windstärke/ Wellengang wieder auf den Ostseegrund. Und braucht danach wieder Zeit, um es anzuheben. Das kostet natürlich Zeit. Unbestritten.

      Warum der andere Rohrleger nichts tut? Keine Ahnung.

      1. Vor allem: Der russische Rohrleger *ist da und arbeitet“ … nachdem die schweizer Firma den Schwanz eingezogen und sich verpisst hat. Ich hoffe, dass die nie wieder einen Auftrag bekommen.

        Abgesehen davon ist die Arbeits-Geschwindigkeit bei so einem Projekt keineswegs immer durch die Leistungsfähigkeit geprägt, sondern da können auch diverse andere Faktoren bestimmend sein, nicht zuletzt politische. Vielleicht hätten die Russen lieber ein kroatisches Schiff kaufen und einsetzen sollen (HAHAHAHA!).

        1. Die CH-Firma hat eine bahnbrechende neue Methode entwickelt, diese Rohre, ohne Anker zu werfen, präzise zu verlegen. Auf internationalen Druck hat sie sich von diesem Job zwar vordergründig zurückgezogen, teilt aber Russland dieses Know-how mit. Ein eindeutiger Gewinn für die RU. Wahrscheinlich ist die CH Firma heimlich weiter daran beteiligt. So denke ich jedenfalls.
          Als kleines Land, eingeklemmt zwischen europäischen Idiotenstaaten, die allesamt schon längst wegen viel kleineren Dingen ihre Eier verloren haben, muss man manchmal wohl oder übel mit den Wölfen bzw. Idioten heulen. Schliesslich wollen wir wenigstens nicht unseren Staat gänzlich an die Wand fahren. Wenn es andere denn unbedingt tun wollen, na bitte, ihr Problem.

            1. Ich bin kein Techniker. Ich berufe mich beim Wissenstransfer auf eine Aussage von Thomas Röper vom Anti-Spiegel. Sowie ich verstanden habe, geht es da um ein Verfahren zur punktgenaue Abstimmung von GPS Daten, Strömungen, Motorenmanöver usw. welches neu sei. Jedenfalls war das CH-Unternehmen da wohl führend, weshalb sie ja auch mit diesem Auftrag beehrt wurden. Ich finde es auch eine Schande, dass sie eingeknickt sind.
              Nun, wenn die RU das auch kann, was ich v. a. auf dem militärischen Sektor für gesichert erachte, umso besser.
              Vielleicht wollten sie einfach auch internationale Partner ins Boot holen, um sich auch für zukünftige Projekte Verbindungen zu sichern. Was für mich auch einen Sinn machen würde.

              1. Ich wäre erstaunt, wenn die Firma, die ihr Schiff zurück zog und sich feige verpisste, das *selbst* entwickelt hätte. Üblicherweise wird so etwas von einer Werft entwickelt oder von einem Hersteller (meist dem des Antriebs).

                Die Grundlage ist immer dieselbe: Schwenkbare Antriebe, Steuerung (nicht im Sinne von ‚Ruder‘ sondern von ‚elektronische Steuerung‘) und präzise Navi-Daten (z.B. Glonas, galileo, gps, etc), wobei alle Elemente für sich nicht neu oder neuartig sind.

              2. Sehr geehrter Aarsupilani, wegen der Satelliten Steuerung des Schiffes , ohne auf Anker angewiesen zu sein, haben sie doch die Akademik Cherskiy , extra aus dem fernen Osten, in die Ostsee geholt. Weil sie die Bestimmungen der NATO / Dänemark Erfüllt.
                Die Schweizer Firma, hat riesige neue Spezialschiffe bauen lassen, weil sie sich in dieser Nische, ein Monopol und damit gigantischen Profit sichern wollte. Wenn es so Schiffe schon gibt, dann denkt niemand mehr darüber nach, noch einmal so eine gigantische Investion zu tätigen. Denn solche Schiffe müssen Arbeiten , Geld einbringen und nicht die halbe Zeit im Hafen liegen.

    3. @zgvaca
      wenn man sich einen neuerlichen „heissen“ Krieg a la WK2 ab 1940/41 vorstellt, dann „könnte“ man an Produktionskapazitäten denken. Oft auch mein Bedenken, weil ich dann an Deutschand im WK2 denke. Technisch überlegen, mental überlegen, dennoch von Produktivität des Feindes niedergerungen. Geist gegen Muskel. Geist hat verloren. Aber selbst auf diesem Gebiet (Produktionskraft), von den anderen brauchen wir ja gar nicht zu reden, schätze ich die russischen Kapazitäten als hoch ein. Zusammen mit den chinesischen sogar als exorbitant hoch.
      Ein neuer militärischer Konflikt würde sehr schnell vorbei sein.
      Man trifft sich ja auch nicht in Afrika, sondern, wenn, dann spielt der sich in der Nähe Russlands ab.
      DAHIN muss die nato erstmal was bringen. Egal, ob 100000 oder 500000 Soldaten nebst Material. Selbst, wenn RF das zulässt, ist schon Schluss, wenn sie die Nachschubwege unterbricht und sei es nur für wenige Tage. Ist RF dazu in der Lage? Absolut! Sie haben alle Gerätschaften dazu in Petto.
      Elektronische Kriegsführung, Raketen, Flieger aller Art und dazu eigens dafür ausgebildete (in Massen) Fallschirmtruppen.
      Ist der Westen umgekehrt in der Lage den Nachschub der roten Armee zu unterbrechen ? Nein! Die russischen Wege sind nämlich a) ultra kurz und b) weil kurz, wesentlich besser zu schützen.
      Ausser, ja ausser!, man setzt Nuklearwaffen ein, was aber dann ein Atomkrieg wäre und zur Auslöschung der westlichen Zentralen führt.
      Der „Krieg“ wird so weiterlaufen, wie er es jetzt tut.
      Man versucht den Gegner permanent zu schädigen und an die Wand zu drücken. Siehe Sanktionen. Man versucht ihn von Ressourcen abzuschneiden. Z.B. durch neuere Energieformen, was langwierig ist. Man hofft die 5ten kolonnen innerhalb des Gegners zu mobilisieren. Und man versucht weitere Bündnispartner zu finden oder Bündnispartner des Gegners entweder zu zerstören oder abspenstig zu machen.
      Länder die inzwischen zu RF tendieren:
      Liste nicht vollständig, Siehe Bolivien, Venezuela, Mexiko, Brasilien, Pakistan, Iran, Libanon, Myanmar, Aserbaidschan, Argentinien, Türkei, Lybien, Syrien selbst Irak usw. usf. Wie weit RF schon ist kann man an der Verbreitung von Sputnik V sehen. Ein spannendes Land in Asien werden die Philippinen sein. Offiziell Amerikas Lakaie, inoffiziell pro China.
      Während der Westen seinen Impfstoff anbietet, bietet RF z.B. Sputnik als Lizenz an. Das macht es wesentlich billiger und jmd des nationalen Kapitals kann noch Geld verdienen.
      Das heisst die Konkurrenz läuft im Wesentlichen darüber ab, WER das elegantere , das bessere Angebot hat und wer den besseren Schutz darstellt. Kürzlich las ich von dem Vorhaben, dass RF mit Kriegsschiffen iranische Schiffe beschützen wird, bis sie in Syrien entladen sind. Dies ist so eine Methode dem „Partner“ zu helfen UND zu zeigen, dass man eine gute Schutzmacht ist. (ich weiss, dass gestern wieder mal ein Schiff der Iraner angegriffen wurde von den Israelis!)
      Letztendlich ist es nicht ein Krieg des Produktionsmittelvergleichs, sondern ein Wettbewerb der Angebote und Chancen. Daher möchten ich auch noch auf die „Seidenstrasse“ verweisen, deren Charme wohl auch daraus besteht, dass sie nicht von Schiffahrtswegen abhängig ist, welche ja (noch) grösstenteils durch anglo-amerikanische Macht kontrolliert sind.
      Eigtl hat das Alles auch schon in der Vergangenheit stattgefunden und eigtl. hat RF und China bereits gewonnen.
      Nur habens die Anderen nicht begriffen oder wollen es nicht begreifen. Jetzt muss es nocheinmal nachgewiesen werden.

      1. @Kropotkin- Sie sind aber bescheiden!

        Zitat:“DAHIN muss die nato erstmal was bringen. Egal, ob 100000 oder 500000 Soldaten nebst Material“

        Oder recht Jung?
        Darf ich an den 1. Irakkrieg erinnern (nachdem Saddam gegen den Iran 1 Jahrzehnt geblutet hat und die Amis bezl Kuweit (mit Schrägbohrtechnologie Iraks Ölfelder angezapft)ein Mißverständnis erzeugten und Saddam in Kuweit einmaschierte)?

        Was haben die Amis -außer der Brutkastenlüge- gemacht?

        Findet sich sogar bei Wiki: „Die Vereinigten Staaten unter Federführung des US-Außenministers James Baker bildeten daraufhin ein vereinigtes Militärbündnis gegen den Irak, an dem sich schließlich 34 Länder beteiligten……

        Die US-Truppen stellten 74 Prozent von 660.000 Soldaten auf dem Kriegsschauplatz,“

        Also:
        660 000 Mann gegen den Irak und gegen Russland trauen DIE sich mit 100 000 oder 500 000 antreten??

        mfg
        vom Bergvolk

      2. „wenn man sich einen neuerlichen „heissen“ Krieg a la WK2 ab 1940/41 vorstellt, dann „könnte“ man an Produktionskapazitäten denken. Oft auch mein Bedenken, weil ich dann an Deutschand im WK2 denke. Technisch überlegen, mental überlegen, dennoch von Produktivität des Feindes niedergerungen.“

        Also mir fehlt für solche Vorstellungen immer a weng die Fantasie in Anbetracht der heutigen Zustände.

        Die heutigen westeuropäischen Rüstungskonzerne sind darauf zurechtgestutzt, die internationalen Märkte zu bedienen, auf denen sich aufstrebende Schwellenländer mit Bodenschätzen ihre Kleinstarmeen als Penisverlängerung für ihre gemäßigt-demokratischen Autokraten zusammen kaufen.

        Da ist ein Auftrag wie der von Quatar an KMW, 5 Dutzend Leopard 2 A7 Kampfpanzer, 2 Dutzend Panzerhaubitzen 2000 und dazu Fennek-Spähfahrzeuge zu liefern, ein Mega-Riesen-Gig, der Jahre zur Fertigstellung braucht.
        Man darf sich das nicht wie bei der Automobilindustrie vorstellen, so mit Robotern und Förderbändern. Das ist keine Massenproduktion, das ist Manufaktur! Ich war da.

        Ich hab mal gelesen, dass die uralischen Panzerfabriken 500 T-14 pro Jahr raushauen könnten, klingt auch nicht nach so viel, ist aber bestimmt 5 mal mehr als die aktuellen Produktionskapazitäten hierzulande. Keine Ahnung, ob es stimmt (das mit den 500/y).

        Von Größenordnungen an Rüstungsproduktion, wie es ein neuer vaterländischer Krieg erfordern würde, sind unsere Rüstungskonzerne Lichtjahre entfernt. Und es würde auch Jahre dauern, da hin zu kommen. Und wer soll das bezahlen? Die CO2-Steuer? Die Neusiedler mit ihrer Einkommens- und Gewinnsteuer aus ihren sprudelnden Wertschöpfungsaktivitäten in Industrie und Handel? Die deutsche Rentenkasse? Die wohl am ehesten.

        Von daher sehe ich das NATO-Gekläffe recht gelassen. Wie man mit mit den bestehenden Kontingenten der NATO ein Riesenland wie Russland konventionell erobern will, ist mir schleierhaft. In den 1940ern war man schon der Meinung, das hinter Moskau eh kein Gegner mehr kommt, tja man hat sich damals geirrt und heute ist das sicher noch mehr falsch.

        Und in Sibirien helfen auch amerikanische Flugzeugträgergruppen nur bedingt, wenn sie es denn bis vor die russische Küste schaffen.

        Und damit sehe ich auch die Gefahr einer EU-Mobilmachung mit Millionen Wehrpflichtigen als absurd an.

        Erstens sind eh nur drei davon wehrtauglich. Die anderen sind zu fett und passen weder in Schützengraben noch in Kampffahrzeuge (oder kommen nicht mehr raus), außerdem reicht der bestellte Flecktarnstoff nicht für genug Uniformen.

        Andere haben Asthma, Heuschnupfen und andere Allergien, so dass sie nur im Winterkrieg einsatztauglich sind, da hilft dann zwar das Fett, geht aber leider nur im Stellungskrieg, und den will man ja nicht.
        Dafür fliegen dann die Hubschrauber nicht, weil die McKinsey-Berater des Verteidigungsministerium das teuerste aber schlechteste und falsche Salatöl bestellt haben.

        Oder die Kids können mit ihren Call of Duty und Fortniteskills bestenfalls Dronen steuern (dann sind sie allerdings megagefährlich 😉 ), aber es gibt gar nicht so viele Dronen und auch nicht genug Ritalin, damit die ADHS-Kids einsatzfähig sind, weil die Pharmaindustrie alles auf Corona-Impfungen umgestellt hat. Und wenn der Russe den Mobilfunk stört, steht alles am Boden und erwartet den erlösenden Einschlag der Hyperschallrakete. Das ganze Dronengedöns hilft doch nur gegen Gegner ohne eigene Dronen, Luftwaffe und Luftabwehr – also Armenien z.B.

        Dann zweitens Logistik: wie sollen die alle an die Front – zu Fuß? Mit der deutschen Bahn schon mal nicht. Und die E-Busse kommen nicht so weit. Doch nicht etwa mit den letzten noch funktionierenden Feinstaub erzeugenden Diesel-LKWs? Da sterben dann schon 50% der Asthmatiker bei der Hinfahrt und weitere 25% sterben an Erschöpfung, weil sie glauben, dass das CO2 ein Giftgas ist und sie das Problem mit dem Hüpfen gegen Kohle und Diesel nicht lösen können.
        Und bekommen die überlebenden Rekruten noch einen Crash-Kurs im G36-Wegwerfen oder latschen die ohne Waffen an die Front? Wär zumindest billiger.

        Und drittens, welcher junge Mensch würde unter den heutigen Bedingungen für dieses Land freiwillig sein Leben riskieren, mal abgesehen davon, dass es offensichtlich ist, dass er es nicht für sein Land tut, den schau dich mal um, ist das noch unser Land? Und wer glaubt das Märchen vom bösen Russen noch? Die die das tun, lassen sich auch gerade impfen… hmm, da hat wieder jemand die langfristige Planung aus dem Auge verloren.

        Viertens, für alle die sich nicht freiwillig einziehen lassen, ist denn genug Feldjägerpersonal da, um die einzufangen oder will man die Feldjäger mit Azubis aus Flüchtlingsheimen aufstocken? Achso das sind ja alles minderjährige, unbegleitete Kriegsflüchtlinge, wenn es hier also Krieg gibt, flüchten die bestimmt wieder nach Hause oder müssen evakuiert werden? Da hat bestimmt keiner dran gedacht…

        Fünftens, wie sieht der Werbespot der WIR.DIENEN.DEUTSCHLAND Transgender bunten Wehr aus, um die Kids für den Ostfeldzug zu motivieren?

        „Bei uns musst du nur bei ABC-Alarm Maske tragen, darfst ganz viel an die frische Luft, und es gibt Campingpartys mit ganz viel Feuerwerk und Ringelpietz in der Männerdusche. Mindestabstand gilt nur in der Schlange zur Gulaschkanone, aber nicht im Schützenpanzer oder vor dem Absprung mit dem Fallschirm. Mädchen dürfen auch mit machen, Schwangere aber nur, wenn sie geimpft sind, weil Kinder sind ganz schlimme Superspreader“

        Wo muss ich unterschreiben? Achso … bin schon zu alt für diesen Scheiß und muss noch warten, bis die maximalbevollmächtigte GröKaZ den Volkssturm ausruft, wenn der Russe dann zum Gegenbesuch klingelt.

        Naja irgendwas ist ja immer…

        P.S. Wenn sich jetzt überraschend heraus stellen sollte, dass die Corona-MRNA-Impfstoffe die Geimpften zu Russen fressenden Zombies mit Superkräften mutieren lassen, dann hat die NATO vielleicht doch noch eine Chance.
        Also dann müsste man vor Herrn Gates und Co sogar fast schon wieder seinen Hut ziehen, ob dieser diabolischen Genialität. Andererseits fressen die Zombies aber wahrscheinlich erstmal die ungeimpften Einheimischen, so als Wegzehrung, bevor sie gen Russland lostorkeln, d.h. ich komme dann eh nicht mehr zum Hut ziehen, is also ah scho wuaschd.

        Gruß Mohnhoff

        1. Sehr geehrter Mohnhoff
          *** Und drittens, welcher junge Mensch würde unter den heutigen Bedingungen für dieses Land freiwillig sein Leben riskieren ***
          Nun nicht freiwillig, aber gezogen und mit einem Konto, für den Sold.
          So war es immer, so so wird es immer sein.
          Bis WIR unser Mensch sein, in uns, wieder gefunden haben.

        2. @Mohnhoff

          Ach Mohnoff schreiben Sie doch für uns jede Woche eine Folge aus dem Zukunftsroman „Neulich wieder an der Front“ – irgend jemand muss das doch mal richtig aufarbeiten – oder „Neulich am Stammtisch“ wäre auch was…

    4. @ zgvaca

      „Sorry, aber Sanktionen waren Möglichkeit Wirtschaftswachstum an 10-15% pro jahr zu erhöhen statt an mickrigen 1,5-2%
      Russland ist militärisch stark. das ist unbestritten. Aber Wirtschaftlich, Wissenschaftlich sind sie weit zurück…“

      Ich sage nicht „Russen sind reich“, ich bitte Sie einfach bei anti-spiegel.ru ( Herrn Röper) einmal einen Artikel vom Jahr 2019 zu lesen, wo er erzählt warum ein durchschnittlicher Rentner in Russland mit seinen ca. 170 € Rente mehr in der Tasche und Freiheit hat als derselbe in Deutschland. Beim gleichen Lebensniveau oder noch besser (Immobilien !).

      Für 10-15% Wachstum soll entweder Wirtschaft am Boden liegen ( wie damals bei China oder aktuell bei der Ukraine) oder das Volk an der Zermübungsgrenze schweben. Während der Herrschaft von Stalin und ein paar Jahren später (1927 – 1958) zeigte die UdSSR im Schnitt 14% Wachstum, inkl. den Kriegsjahren! Ob diese Zahl für das Volk gesund war ?
      Und im Übrigen, die GULAG Wirtschaft hat sich – nach heutigen Analysen – um ein Viertel ineffizienter als ’normale, freie‘ Arbeit gezeigt.
      ***
      Die aktuelle 1,5-2 % liegen überwiegend an der heutigen Möglichkeit das (gerecht oder ungerecht) verdiente Geld schnell nach Ausland zu verfrachten anstatt bei Heimat zu investieren. Diese Strömungen von Hunderten Milliarden Euro jährlich ist nicht einfach zu begrenzen. Dafür braucht man ein neues Steuersystem und Zweikonturenkreislauf für Rubel ( wie bei der UdSSR oder aktuell bei China). Es sieht danach aus, zum Ende des Jahres bewegt sich da was.
      ***
      Zur Chipproduktion:
      als Faustregel gilt: die Produktion von technischen Neuheiten löhnt sich erst beim Markt ab ca. 300. Millionen Verbrauchern.
      Gorbatschew hat den damaligen sozialistischen Markt – kopflos und selbsschmeichelnd – auf die Jahrzehnte zerstört.
      Produktion von einem Mini-PC (bzw. Workstation) mit Elbrus kostet in Russland im Verkauf ca. 2000 €. Die Abnehmer sind Behörden.
      Sie hätten es schon preiswerter, es fehlt aber den Markt und als Folge die Produktionskapazitäten.
      Dasselbe betrifft die Flugzeugproduktion, wobei da auch sehr viel Wert auf dem weltweiten Wartungs- und Servicenetz liegt. Und Konkurrenten immer Abgas- und übrige Gesetze und Regeln beliebig ändern können, was die sowjetische Flugzeugbaubranche versunken hat.

      1. Mal grundlegend: Warum immer der Tanz ums goldene Kalb „Wachstum“? Das ist doch nur ein Ausdruck des werte-westlichen Raub-Kapitalismus.

        Die Erde wird nicht größer und mithin nehmen die verfügbaren Resourcen nicht wesentlich zu. Der Tanz ist also zwangsläufig einer, der direkt zu einem tiefen Abgrund führt.

        Der richtige Weg ist der, den Russland beschreitet: In einem vernünftigen Maß agieren, erneuern wo es möglich ist (z.B. gefällte Bäume durch Saat kompensieren) und vor allem dafür sorgen, dass man sich werte-westliche Räuber vom Hals halten und sein Land schützen kann.

        Die amis haben in ihrem Land bald fertig; z.B. ist die Fruchtbarkeit riesiger Flächen mit ihren besten Böden bereits um ca 1/3 gesunken Dank industrieller extrem-Ausbeutung.

        1. @ Russophilus

          Der wertewesten hämmert seinem wertewestler seit jeher ein: Wir müssen „ewig“ wachsen! Dazu liefern sie selbst (ihre VERLOGENEN) Zahlen. Daneben noch Fiat-Geld; in unendlichen Mengen.

          Wirtschaft? Von vielen Bereichen, einer der verlogensten … Wer dem wertewesten auf wirtschaftlichem Gebiet auch nur einen Beistrich glaubt, ist naiv.

          Russen und Chinesen denken: 1. in anderen Dimensionen und 2. mit ganz, ganz anderen Zahlen bzw. Aufgabenstellungen.

          Was Bäume betrifft; Dejan Beric hat in einem seiner Videos gemeint, Baumfällen (oder umgefallene Bäume im Wald einfach „mitnehmen“) wäre gar nicht so einfach. Man muss um Genehmigung ansuchen. Zumindest dort, wo er lebt … rd. 300 km südlich von Moskau.

          Daneben: Wäre ich amiland-eu-ropa würde ich den Rand halten … bin zwar kein Experte, könnte allerdings wetten, dass die RF mehr Bäume hat, als die beiden Helden zusammen (selbst umgerechnet auf km²).

  18. Geehrter zgvaca, könnte es sein, dass Sie nicht auf dem Laufenden sind?
    Lesen Sie bitte diesen Artikel und recherchieren Sie unter diesem Link . Das sind Ergebnisse nur aus dem Jahr 2020.
    Herr Russophilus hat recht, wenn er sagt, dass Sie nicht viel Ahnung haben, was sich in Russland wirtschaftlich tut. Wenn man Russland liebt, wie Sie behaupten, dann interessiert man sich ausführlich über russische Wirtschaft und wiederholt nicht Infos von Leuten, die eben Russland alles Schlechte wünschen.
    Mit Elektronik in Russland sind Sie auch auf dem Holzweg. Zwar kann man die verlorene 90er-Jahre nicht so schnell nachholen, aber auch hier hat sich sehr viel getan.
    Herr Russophilus hat dazu was geschrieben, aber Sie haben entweder nicht gelesen oder vergessen. Kann passieren 🙂

    Hier noch ein Artikel aus März dieses Jahres. Ich habe leider versäumt, den Link zu speichern. Es war nur für mich bestimmt und schien mir nicht so wichtig. 🙂
    ………………
    Russland ist Hightech-Supermacht
    Wir haben etwas, auf das wir stolz sein können! Russland ist kein Lapota-Land, sondern eine Hightech-Supermacht.

    Ich beginne meine Antwort an die Kritiker Russlands mit einem Überblick über die neuen Erfolge Russlands, die unser Land im vergangenen Jahr 2020 erzielt hat.

    Kein Handel mehr mit Öl gegen Perlen – Russland kehrt zur Hightech-Supermacht zurück

    Sicherlich hat niemand vergessen, wie im Jahr 2014 ausländische Politiker und mit ihnen Experten sich über den bevorstehenden Zusammenbruch der russischen Wirtschaft hämisch äußerten, gefolgt von inländischen Propheten, die „alles ist verloren“ riefen. Sie waren sicher, dass die Abhängigkeit von westlichen Krediten, Technologie, Importe aus dem Ausland von vielen kritischen Produkten für das Land haben bereits Russland völlig abhängig von der Weltmarktführer gemacht – in der Tat, eine Kolonie. Daher würden Sanktionen es schnell vergessen lassen, sowohl die wirtschaftliche als auch die politische Unabhängigkeit.

    Ihre Meinung basierte auf einem Lieblingspostulat der Liberalen: Die Abschottung des nationalen Marktes und die Umsetzung einer protektionistischen Politik würden angeblich zwangsläufig die Wirtschaft strangulieren.

    Das bedeutet, dass die ersten Sanktionen, die Russlands wirtschaftliche Aktivitäten einschränken, garantiert zu einem unüberwindbaren Hindernis für seine Pläne werden würden.

    Aber diese Träume haben sich nicht erfüllt. Jahr für Jahr, allmählich, aber kontinuierlich, ging Russland seinen eigenen Weg, eroberte neue Höhen, verließ sich auf seine eigene Kraft und ließ sich nicht von wütenden Rufen ablenken. Das Jahr 2020 ist ein schwieriges Jahr. Welche Erfolge markierte sie für die russische Wissenschaft und Industrie?

    Wenn wir eine Bewertung von zehn bahnbrechenden Projekten vornehmen, sieht es in etwa so aus.

    Ein Impfstoff. Damals, im Januar, hatte man noch nicht daran gedacht, aber die Pandemie-Situation diktierte einen engen Termin. Innerhalb weniger Monate wurde im Gamaleya-Zentrum ein Herkulesprojekt in Angriff genommen. Das Gamaleya Center hat eine Herkulesarbeit geleistet. Es half, dass Wissenschaftler bereits an einem Impfstoff gegen eine frühere Coronavirus-Infektion – MERS – arbeiteten. Sie war die Basis für den weltberühmten Sputnik V.

    Das Verkehrsflugzeug MS-21. In Anbetracht der Tatsache, dass die MS-21 mit einem einheimischen PD-14-Triebwerk fliegt, bedeutet der Beginn der Erprobung, dass Russland seinen rechtmäßigen Platz in der ersten Liga der Flugzeughersteller zurückerobert.

    Ein schwimmendes Kernkraftwerk. Dank der Akademik Lomonosov, die in diesem Sommer in Betrieb genommen wurde, bekommen nun auch die abgelegenen Küstenregionen Russlands Licht und Wärme. In Zukunft könnten solche schwimmenden Kernkraftwerke ein weiterer lukrativer Exportartikel werden.

    Röntgenuntersuchung des Raumes. Das Russische Astrophysikalische Observatorium erstellt im Orbit eine komplette Karte des Universums. Forscher erzielten dank Spectrum-RG eine Rekordauflösung von kosmischen Röntgenquellen.

    Eine Röntgenkarte der galaktischen Scheibe („Galactic Ridge“)

    Il-114-300. Es wird ein Flugzeug werden, das zuverlässig die Verkehrsanbindung der russischen Regionen gewährleistet. Es hat auch einen einheimischen Motor, und im Allgemeinen wird das gesamte Flugzeug mit russischen Komponenten und Einheiten gebaut.

    Supertanker der Aframax-Klasse. Derzeit sind nur wenige Länder der Welt in der Lage, ein solches Schiff zu bauen.

    Schwere Rakete. Da Angara-A5-Raketen Nutzlasten, die für interplanetare Flüge notwendig sind, in den Orbit bringen können, ist Russland bereit, zumindest ein Mondprogramm – oder möglicherweise ein Marsprogramm – zu realisieren.

    Kernreaktor. Eine Neuheit der russischen Atomindustrie, der WWER-1200-Reaktor, wurde im weißrussischen Atomkraftwerk in Betrieb genommen.

    Neutrino. Die Registrierung der solaren Teilchen, die während des komplexen thermonuklearen Zyklus entstehen, wurde von einem Team des Kurchatov-Instituts, der Staatlichen Universität Moskau und des MEPhI durchgeführt.

    Membran-Reinigungstechnologie. Dies ist eine gemeinsame Entwicklung von Wissenschaftlern der Moskauer RCTU und der Universität Nizhny Novgorod. Von nun an werden für die Herstellung von Ammoniak keine gigantischen Mengen an Wärme und Strom mehr benötigt: grüne Energie ist im Spiel. Das bedeutet, dass jetzt Düngemittel billiger produziert werden können.

    Die Bedeutung dieser technologischen Fortschritte ist auch deshalb groß, weil jeder von ihnen ein hohes Maß an Bereitschaft Russlands zur Bewältigung der komplexesten Herausforderungen markiert. Schließlich ist jedes Projekt dieser Stufe ein langer Zyklus der Gründung, der Zusammenarbeit von Unternehmen im ganzen Land und der Modernisierung bestehender Produktionsanlagen. Jedes Projekt bedeutet eine Auslastung der Produktionskapazitäten; für den Bau eines Supertankers zum Beispiel mussten nicht nur riesige Bleche aus Schiffsstahl hergestellt werden, sondern auch Eisenbahnplattformen für den Transport.

    Russland erhebt also den Anspruch, technologischer Weltmarktführer zu sein und entwickelt die Innovationswirtschaft in rasantem Tempo.

    Präsident Putin hat einen Vorschlag gemacht: Das Jahr 2021 soll das Jahr der Wissenschaft und Technologie werden. Dieser Gedanke macht durchaus Sinn: Im Zuge der Pandemie, unter Sanktionen und unter teilweise ungemütlichen Bedingungen, holt Russland einen Teil des einst verlorenen Bodens zurück und erobert erstmals wieder die Führungsposition in der Welt.

    *****

    Viele Sofa-Experten sind der Meinung, dass Russland nichts hat, worauf es stolz sein kann und zeigen mit dem Finger in Richtung Smartphones, Laptops und andere Gadgets, die in … Südostasiatische Länder. Als wären sie eine Größe in der modernen Technologie, aber Russland war früher lahm und ist immer noch lahm.

    Sofakenner stören sich nicht einmal daran, dass alle Gadgets nicht im „gesegneten“ Westen hergestellt werden, sondern in China, weil die USA vor Jahrzehnten ihre Werke dorthin verfrachtet haben, in Südkorea, das wiederum die USA industrialisiert haben, in Vietnam oder Malaysia.

    Also gut, das sich rasant entwickelnde China. Aber warum würden Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, Vietnam und Malaysia auf die Liste der Hightech-Mächte setzen?

    Verfügen diese Länder über Hightech-Industrien wie Atom- und Raumfahrt? Vielleicht produzieren sie moderne Motoren für Flugzeuge und Raketen, Flugzeuge und Raketen selbst, Eisbrecher, Marine- und Zivilflotten? Vielleicht produzieren und verkaufen sie Motoren für Atlas-Raketen an die Amerikaner? Vielleicht sind sie diejenigen, die den effektivsten und sichersten Impfstoff gegen das Coronavirus entwickelt haben?

    Vielleicht sind sie diejenigen, die entwickelt und an Armeen geliefert haben: Hyperschall-Raketen, moderne U-Boote, die in der Arktis 1,5 Meter Eis brechen können, Kampfflugzeuge der 5. Generation, die unseren Su-57 ähneln? Oder zählt es nicht, weil man diese Hightech-Produkte nicht im Laden kaufen und in die Tasche stecken kann?

    Ich höre ein neues Geheul aus dem xperd-Sumpf über die Produktion von modernen Maschinen. Sofa-Experten wissen einfach nicht, dass wir im letzten Jahr diese Maschinen in der Höhe des Erlöses aus dem Export von Pipeline-Gas, d.h. 25 Milliarden Dollar, exportiert haben. Wie gefällt Ihnen das!

    Die Position der Couch-Soap-Akteure ist diese:

    Ich sehe keine Errungenschaften um mich herum, ich höre nichts Positives über Russland.

    Sie wollen taub und blind bleiben, um nicht versehentlich von den Errungenschaften Russlands zu erfahren, auf die wir heute zu Recht stolz sind.

    1. dass Sie nicht viel Ahnung haben, was sich in Russland wirtschaftlich tut

      Nein, das sage ich nicht.
      Was ich sage ist, dass der „geehrte“ von *keinem* der Bereiche Ahnung hat, zu denen er sich vollmundig und ohne jedwede Untermauerung oder Herleitung (wie so oft nach dem Motto „einfach mal behaupten reicht doch“) geäussert hat.

      1. @Russophilus–
        ad Zitat „dass Sie nicht viel Ahnung haben, was sich in Russland wirtschaftlich tut „->habe ich behauptet und bleibe dabei.

        Ich habe annähernd 30 Jahre als Strategie-/ Unternehmensentwickler- / zuletzt auch incl Marketing- /mensch gearbeitet und weiß wie Wirtschaft oberhalb und unterhalb der Tuchent tickt.

        Ich hätte jeden „Informanten“( Verkäufer, Technologen, Konstrukteur) zum Mond geschossen, wenn er so ahnungslos+ UNLOGISCH* von seiner Branche geschwätzt hätte

        mfg
        vom Bergvolk
        *PS.: das ärgert mich besonders , wird vielleicht schon wie Ethnomathematik sein

        1. Ich widersprach doch gar nicht. Ich erweiterte.
          Was die „Informanten“ betrifft, so wären Sie heute sowieso zunehmend alleine, weil „nicht rassistisch sein“ (und z.B. höflich zu lächeln, nachdem die Tochter von einem islamisten vergewaltigt wurde) und „modern und aufgeschlossen sein“ ja *überall*, auch in Betrieben, breite Schneisen geschlagen hat.

    2. @w. lady- als einer der Ältesten hier (und auch vom Anbeginn der Blogzeiten anwesend)erfreue ich mich an einem so informativen Neuzugang wie Sie. Und wenn Sie der Quelle nah sind umso besser.

      Nicht nur die Verteidigung der Werteordnung verbindet mich mit Putin/ Russland sondern auch dass Russen LESEN (können).
      Selbst in Lukianenkos (genial übersetzt von Christiane Pöhlmann) „Sternenschatten“ besucht der Held im Zentrum der Galaxie+ Ursprung aller Technologien, auf allen Planeten, auf den es ihn verschlägt, die Bibliotheken und schaut sich die Bücher an.

      Lesende Helden sind mir in westl. Büchern noch nie vorgekommen.

      mfg
      vom Bergvolk

      1. vom Bergvolk:
        Lese gern Geschichten wie von Lukianenko (vermutlich mangels eigener Fantasie) und habe davon ziemlich viel,unabhängig vom Ursprungsort,also der Herkunft der Autoren. Wobei es da auch sehr gute deutsche Autoren gibt.
        Lukianenkos Bücher sind Unterhaltung der Spitzenklasse,leider kann ich die nur in der sehr guten deutschen Übersetzung lesen. Aber immerhin gibts die hierzulande auch. Die „Wächter“-Reihe ist klasse. Wobei der Autor mit sehr viel Humor regelmässig russische Besonderheiten einfügt und auf die Schippe nimmt. Der Leser erfährt ziemlich viel über das Leben dort.

        Wobei die Verfilmung eines Teils der Wächter-Reihe keinen Vergleich zu westlichen Filmen scheuen muss, ganz im Gegenteil. Sehr gut gemacht,ausgesprochen sehenswert mit sehr guten Schauspielern. Habe mich seinerzeit gewundert,wie die ach so „rückständigen Russen“ das hinbekommen haben.

        1. @Roland K–Zitat:“die „Wächter“-Reihe ist klasse. Wobei der Autor mit sehr viel Humor regelmässig russische Besonderheiten einfügt und auf die Schippe nimmt. “

          Er trifft aber auch das Wesentliche. ich erinnere an „Wächter des Morgens“ als Anton mit Arina (der als Hohe Hexe durch Kraftschöpfung aus der Natur ohnedies meine Sympathie gehört und mir der Dunkle Sebulon auch nicht unsympathisch ist) nach Taiwan fliegt und nach „Grenzkontrolle“ von den einheimischen Magiern aufmerksam gemacht wird:

          „In Europa glaubt man, es gibt immer und überall mindestens zwei Wege, wobei einer von ihnen der Richtige ist. Wir in Asien wissen jedoch, dass es manchmal überhaupt keinenWeg gibt, zuweilen dagegen zahllose. Aber das heißt nicht, dass auch nur einer von ihnen der richtige ist.“

          Anton antwortet darauf: „Ich komme aus Russland. Das ist weder Europa noch Asien. Wir gehen davon aus, dass es nie Wege sondern stets nur Richtungen gibt. Aber das hat uns nie gestört.“

          Jedenfalls freut mich ein Leser mehr. Ich habe in meinen Leben „unendlich“ viel gelesen, bin aber bei Lukianenko hängen geblieben. Lese seine Bücher lieber zum xten mal als etwas westliches.

          mfg
          vom Bergvolk

          1. Moin!

            Spezieller Nachtrag/Hinweis:

            Sergej Snegow – Menschen wie Götter.

            DAS ist meine „Bibel“ (oder Handlungsanleitung/Maßstab). Und realistisch sowie nachvollziehbar auch von den Naturgesetzen her und der Physik.

            Oder auch – allerdings zeitlich näher an unsere Zeit – die Gebrüder Strugazi.

            Ähnliches suchte ich in der westlichen SF vergebens, wo nur Krieg und Gewalt als „gottgegeben und und unveränderlich“ angegeben ist sowie OBEN-UNTEN-HERR-SKLAVE-Prinzip.

            Gruß Konrad Fitz

            1. @Konrad Fitz

              Sergej Snegow – Menschen wie Götter.-
              > habe ich gleich bestellt

              bei den Strugazkis bin ich selber gelandet(eh über ein paar Sätze in der Wächter- Serie, wenn ich mich recht erinnere)

              mfg
              vom Bergvolk

              1. Bitte nicht vergessen/übersehen: es gibt noch ein weiteres Buch – in der PDF-Variante, Esel-Bezug, vorhanden – „Der Ring der Gegenzeit – er handelt von dem im Götter-Buch am Schluß erwähnten Ramiren. Eli ist im Kern der Galaxis mit Romero bei den Ramiren…

                Gruß Konrad Fitz

              2. @Konrad Fitz
                habs auch gleich bestellt, kenne ich noch nicht. Danke für den Hinweis!

                Kennen Sie: ?
                Iwan Jefremow : Das Mädchen aus dem All
                Sewer Gansowski: Die Stimme aus der Antiwelt
                Dmitri Bilenkin: Der Intelligenztest

                in einem Band in der Reihe „Phantastik“ Verlag Volk und Welt 1982

                Die Brüder Strugatzki gehören neben Stanislaw Lem auch zu meinen Favoriten.
                Bin gespannt auf den Snegow

                1. Klaro doch!

                  Also der Snegov – unglaublich eigentlich, daß er dieses Buch 1950 geschrieben hat.
                  Ich hatte den Eindruck, es sei aktuell geschrieben (ich hab 1975 das Buch gekauft, und von der Schreibweise her, was er und wie er es beschrieb, paßt es eher 1968 als 1950).

                  DAS sind Menschen, edel und doch real, MENSCH nicht nur als Homo sapiens sapiens erectus recens, sondern als Eigenschaft, als Charaktereigenschaft („Edel sei der Mensch, hilfreich und gut…“).

                  DA hab ich mein Menschsein her, MENSCH – eine Auszeichnung.

                  So hochstehend diese Zukunftsmenschen auch sind, werden sie doch noch übertroffen von den Galakten, die noch etliche hunderttausende Jahre weiter in der Entwicklung sind…

                  Schlußendlich: Fünf Finger hat die Hand – fünf Freiheitsgrade…
                  Und unendlich viele Möglichkeiten kann kann man mit ihr erreichen. Ein und dieselbe Flamme vertreibt die Finsternis und verbrennt.

                  – Konrad Fitz –

    3. Dazu sollte man einfach nicht vergessen, auf was denn die technische “Überlegenheit” der usa wirklich gründet. Es sind nicht ihre pseudoelitären Schulen und Entwickler und engeneers. Vielmehr basiert diese momentane Überlegenheit auf der Fähigkeit, in der Vergangenheit durch Ausspionieren des gesamten wirtschaftlichen und industriellen Datenverkehrs (Post, Fax, Email usw.) sich illegalerweise einen Wissensvorsprung verschafft zu haben (siehe z. B. Echelon usw.). Dieses Quelle ist aber am versiegen und die Folgen sind bereits am Niedergang der usa deutlich sichtbar.

  19. D&D: Es fängt ganz harmlos an…

    Dank der neuen Beschränkungen habe ich mir mal gegönnt in Erinnerungen zu schwelgen: Soko 5113 mit Werner Kreindl (Kult-Kommissar Göttmann) und dem unvergessenen Dieter Krebs. Eine Sendung im Auftrag des ZDF. Zeitpunkt: ca. 1980

    Wie ich feststellen musste ist auch diese liebenswerte Sendung mit ihren liebenswerten Protagonisten nicht komplett frei von Propaganda:

    Da haben wir z.B. den unbeherrschten Polizisten, der eine „Ausländerin“ (in dem Fall eine Japanerin – also nicht etwa den IS) aus dem Auto zerrt und ungerechtfertigt durchsucht.

    Aber dabei bleibt es nicht: Unser lieber Dorfbewohner Felix Klinkenberg hatte doch hier mal ein Zitat von David Rockefeller eingestellt: „Die Weiber sollen arbeiten (doppeltes Geld), außerdem zerstört die verdrehte Mann-Frau Rolle die Familie (Teile und Herrsche) und macht die Kinder unseren Programmen hörig“

    In einer Folge von Soko 5113 hat Dieter Krebs mit seiner Frau einen Streit: Das Paar ist kinderlos und ihr fällt die Decke auf den Kopf – sie will arbeiten gehen und er stellt sich quer.

    Sehr schön, der Zuschauer denkt sich: Also dieser Herle (Dieter Krebs) ist ja schon ein ganz schöner Macho – das ihr die Decke auf den Kopf fällt kann man gut verstehen.

    Tja, das sind die Anfänge der Propaganda – noch 10-20 Jahre früher (Der Seewolf, Die Schatzinsel, Stahlnetz) konnte ich derartiges nicht feststellen – im Auftrag des ZDF.

    Aber trotzdem faszinierend wie Göttmann sich einen Kaffee aus der 80er Jahre Krups Kaffeemaschine einschenkt – oder wenn seine Mitarbeiter mit Opel Ascona durch die Münchener Innenstadt fahren.

  20. Russische Wirtschaft 2020 unter dem Einfluss von Covid

    Es gibt in deutscher Sprache einen ausführlichen,glaubhaften Beitrag zu diesem Thema:
    https://www.duesseldorf.ihk.de/blueprint/servlet/resource/blob/4963654/b115fe1d78c0e7f2f9295bbbd62c0853/m2-rf-branchencheck-russland-2021-data.pdf
    Zitat:
    „Klassische Branchen wie der Automobil- und Maschinenbau sind von der Krise stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Doch es gibt auch Bereiche, die trotz oder gerade wegen der Krise einen Wachstumsschub erlebten. Der IT-Sektor profitiert von neuen Steuervergünstigungen, die Chemiebranche boomt, die Bauwirtschaft wird durch Förderprogramme angekurbelt, die Gesundheitswirtschaft ist so gefragt wie nie zuvor und auch für Russlands Land- und Ernährungswirtschaft sind die Aussichten positiv.“

    Beste Grüße,ein lesenswerter Blog!

  21. Die ungarische Regierung, das erste EU-Land, das Sputnik V einsetzt, hat seine neuesten Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit von 5 Impfstoffen veröffentlicht.#SputnikV hat die beste Sicherheit (7-32-mal weniger Todesfälle) und Wirksamkeit (2-7 mal weniger COVID-Infektionen) pro 100.000 geimpften.

    Während diverse deutsche Medien weiterhin verbissen gegen #SputnikV kämpfen, veröffentlicht die Regierung von #Ungarn die Statistiken der bisherigen Impfkampagne. SputnikV schneidet am besten ab – sowohl bei der Effizienz, als auch bei der Sicherheit. Für die #EU sehr unbequem.

    https://twitter.com/sputnikvaccine/status/1386306777851994124

    1. Hat den Ungarn denn keiner gesagt, dass Russland „schwach im Bereich wissenschaft“ ist? Hahaha.

      Sputnik ist *erheblich* besser als der werte-westliche Dreck (und, da bin ich mir ziemlich sicher, auch noch billiger)? Na sowas aber auch.

  22. Rueckzug der Manoevertruppen in deren Standorte !? Schiffe der Kaspi- flotte ebenso ? Was hat der Spaß ge- kostet ? Keine fremden Kriegsschif- fe bis Oktober im schwarzen Meer ! Putin wurde doch kürzlich geimpft. Was haben die ihn injiziert ? Alles klar oder ? Kann ich nicht nachvollziehen.

  23. Vor etwa 4 Jahren bin ich auf diesen Blog gestossen und habe mich damals von Russophilus Rußlandliebe anstecken lassen. Manches sehe ich etwas entspannter, im Alltag begegnen einem hier wie da Deppen und gute Menschen, aber auf der Regierungs- und Führungsebene halte ich Rußland für eines der wenigen Länder, in denen noch so etwas wie Vernunft und gesunder Menschenverstand herrscht.

    Vor etwa 2 Jahren bin habe ich eine Familie im Donbass kennengelernt und seitdem begleitet und würde hier gern einfach mal die Eindrücke wiedergeben, die ich seitdem so aufgeschnappt habe.

    Die Familie hat neun Kinder, anständige und ordentliche Leute. Hier ist es sicherlich schon schwierig, so viele Kinder durchzubringen, wie es da gelingt, ist mir ein Rätsel. Die Lebensmittel waren damals generell billiger als hier, aber auch gar nicht mal so viel.

    Die Leute wohnten zwar nicht direkt an der Front, aber auch nicht allzu weit weg. Eine Granate hatte mal die „Sommerküche“ zerstört (den Begriff „Sommerküche“ habe ich aus der Region mehrmals vernommen, vielleicht kann hier jemand mal was dazu sagen), und es war jedenfalls klar, daß es vor Ort keine Zukunft gibt, also lag dann bald der Plan auf dem Tisch, nach Rußland umzuziehen.

    Es gab ja damals die Möglichkeit, die russische Staatsbürgerschaft anzunehmen. Die Hürde war dabei aber durchaus hoch gelegt – einfach aus finanziellen Gründen. Es sind pro Reisepaß doch etwa 300-350 Euro Gebühren angefallen, und das ist für viele Menschen kaum zu schaffen.

    Die Familie wurde übrigens auch regelmäßig von so etwas wie dem Jugendamt besucht, „Kommission“ nennt sich das wohl da. Ich war immer wieder erstaunt, was diese Kommission den Leuten vorschreibt. Für das Baby hat ein Bett da zu sein (ok, das kann man ja einsehen), aber auch ein Kinderwagen (ein Neugeborenes kann man schon auch mal ein paar Monate tragen oder anders transportieren). Alle in allem sicher nichts Unvernünftiges, aber woher nehmen, wenn nicht stehlen?

    A propos Neugeborenes – kurz vor der Entbindung hieß es dann, man müsse das Entbindungsbesteck kaufen und mitbringen (also Nadel und Faden, Skalpelle, Kompressen und was halt so dazugehört). Hat damals ungefähr einen Hunderter gekostet. Meine Frage war natürlich, was machen die denn, wenn einer das nicht hat? Dann wird halt genommen, was da ist.

    Nun gut, das Problem der Russischen Pässe war schließlich gelöst, nun stellte sich die Frage nach einem neuen Domizil. Aus verschiedenen Gründen stand ein Budget von etwa 1.000.000 Rubeln zur Verfügung, dafür bekommt man in Rußland durchaus schon etwas, nichts Berauschendes, aber eigentlich immer mit einem schönen Stück Land dabei.

    Für die Suche gingen einige Versuche ins Land, immer mit knappem Budget für Treibstoff. Die Einreise nach Rußland war immer eine Geduldsprobe, die Leute standen oft mal die ganze Nacht in der Schlange an der Grenze, einige Male mußten sie auch ohne Erfolg wieder umkehren.

    Schließlich war dann doch ein passendes Objekt gefunden. Es machte mir von außen einen recht soliden Eindruck, so etwas wie eine Klinkerfassade. Von innen gab es dann doch auch einige unangenehme Überraschungen: viele Wände waren mit Lattengerüsten, Stroh und Lehm verputzt (eine Technik, die ich in der Ukraine übrigens auch mehrmals gesehen habe).

    Was doch sehr viel billiger ist als hier: Fenster (übrigens von einer deutschen Firma) und der Einbau, Heizung, Boiler und sanitäre Einrichtungen (auch hier sind deutsche Firmen gut vertreten, ich habe mir immer um viele Fotos aus dem Baumarkt und überhaupt von überall her gebeten). Tapeten sind so etwa auf unserem Preislevel.

    Auf Bildern aus der Region wirkt die Einrichtung meistens eher altbacken, die Tapetenmuster kenne ich so aus meiner Jugend in den 60ern. Da scheint das aber so durchaus recht beliebt zu sein. So haben wir mit viel Geduld und Spucke, OSB-Platten und Arbeit das Haus dann schließlich bewohnbar gemacht.

    Um die Jahreswende gab es ein neues Problem: Rußland hat nur noch Fahrzeugen die Einreise gestattet, die ein russisches Nummernschild haben.

    Zu lösen war das Problem kurzfristig nur durch einen Tausch, der Tausch war natürlich nicht zum Besseren… Was hat uns die Möhre an Geld und Nerven gekostet! Meine Angst war natürlich immer, daß die Familie mit Kleinkind bei -20 Grad nachts in der Pampa liegenbleibt…

    Gebrauchtwagen werden unter anderem auch aus Japan importiert, die Preise sind aber dieses Jahr stark gestiegen. Es gibt relativ günstige Fahrzeug z.B. mit einem kasachischen Nummernschild, aber das ist alles etwas undurchsichtig: man kann sie zwar „kaufen“, letztendlich ist man aber dann doch nicht der rechtliche Eigentümer… Ich tue mich da etwas schwer, das Ganze zu verstehen.

    Die Autobahnen sind übrigens wohl schmaler als hier, aber durchaus in einem recht guten Zustand.

    So haben wir mittlerweile den Umzug ins neue Domizil hinter uns gebracht. Die Kinder gehen mittlerweile in die Schule und sind dort Gott sei Dank gut aufgenommen worden und es gefällt ihnen dort auch.

    Überhaupt haben wir auch recht viel Hilfsbereitschaft erfahren. Das ist sicherlich auch eine Frage der persönlichen Ausstrahlung (wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus), aber ich habe doch auch generell den Eindruck, das die russischen Nachbarn recht hilfsbereit sind, daß sie mit Rat und Tat, aber durchaus auch mal mit Bargeld aushelfen.

    Und so geht es jetzt weiter. Der Anfang in einem neuen Land ist erstmal schwer, auch ohne Sprachprobleme. Aber alles in allem sind wir sehr froh, den Donbass hinter uns gelassen zu haben, es ist eine enorme Erleichterung, die ständige Kriegsbedrohung nicht mehr im Nacken zu haben.

    Persönlich habe ich natürlich einiges in diese Geschichte investiert, aber ich habe im Grunde auch eine neue Familie dazubekommen. Wir kommunizieren fast jeden Tag recht intensiv und es bereitet mir sehr viel Freude, am Werdegang der Kinder teilzunehmen. Präsident Putin darf sich über neun vielversprechende Jungbürger freuen.

    Momentan erreichen mich Nachrichten, daß Lebensmittel sehr teuer geworden sind und noch teurer werden. Ich habe daraufhin mal etwas recherchiert, und tatsächlich:

    https://www.topagrar.com/markt/news/russland-hoechstpreise-fuer-lebensmittel-gelten-90-tage-12446900.html

    https://www.mdr.de/nachrichten/welt/osteuropa/land-leute/lebensmittelpreise-russland-100.html

    Das war eine sehr komprimierte Zusammenfassung der letzten zwei Jahre, natürlich könnte man noch viel mehr berichten.

    Mal was ganz anderes: ich schaue mir ja ganz gern Videos über Lego-Technik und andere Modelle an. Mir selbst sind sie aber schon lange viel zu teuer geworden.

    Auf der anderen Seite wird mir aber auch immer klarer, was für Unsummen wir für Hobbies und Kinkerlitzchen ausgeben. So ein Lego-Modell kostet mittlerweile gern mal 2-300 Euro, davon kann eine große Familie dort einen ganzen Monat leben. Ich könnte so eine Summe nicht mehr mit gutem Gewissen ausgeben. Natürlich habe ich noch meine Hobbies, aber die kosten mich nicht mehr als ein paar Euros im Monat.

    Der enorme Wohlstand des Westens ist auf dem Rücken anderer erkauft. Ich denke, daß die Russen auch mal dran sind.

    1. @ Anton Radojewski

      Ich kenne den Begriff „Sommerküchen“ aus Serbien.

      Das sind, quasi, eher spärlich gebaute Behelfsküchen (außerhalb des Wohnobjektes, aber gleich in der Nähe; unmittelbar im Garten). Dort werden/wurden in der Regel grobe Arbeiten erledigt; schlachten, rupfen etc. Daneben war/ist es im Winter recht praktisch, wenn man mit einem Holzofen gleichzeitig das Essen machen und den Raum heizen kann. Im Sommer unerträglich, da der Wohnraum nicht selten aus ein bis zwei Räumen bestand. Daher zog die Hausfrau im Sommer (heute immer seltener, da Strom/Gas etc.) quasi in die Sommerküche um.

    2. @Anton Radojewski

      vielen lieben Dank für diesen interessanten Bericht!

      Zum Thema Lego: Kennen Sie den „Herrn der Steine“?
      /watch?v=A4KzKQwZvjA

      Hatte man mich selbst erst vor einer Woche drauf hingewiesen.

      Das Patent von Lego ist ausgelaufen – das Management verhält sich total abgehoben (Gebrauchsmusterklage wegen seiner YT Filme mit Legostein, Bestellung nur als ganzen Container in China) und tyrannisierte diesen kleinen frankfurter Händler wie auch viele andere.

      Jeder, der weiß, das es andere Hersteller gibt als Lego – wie z.B. hier im Video Cada – der lässt Lego links liegen.

      Die einzige Chance für Lego: Hoffen das Leute nicht mitkriegen das es auch andere Hersteller gibt.

      Gut erkennbar in seinem Video, er stellt 2x ein Ferrari Modell vor – eins von Lego Technik, eins von Cada Master. Beide aus China, beide für 180€.

      Nur: Das Legomodell ist ein Plastikauto bei dem man die Türen öffnen kann, das Cada Modell hat zusätzlich:

      Licht, einen Motor, ein schaltbares (!) Getriebe, eine Lenkung und eine Funkfernbedienung um es als ferngesteuertes Auto fahren zu können.

    3. der preisanstieg bei lebensmitteln ist ja enorm. weis jemand warum das so ist? immerhin wird ja im zusammenhang mit dem ganzen sanktionsgeschehen von einem recht grossem anstieg der inländischen produktion berichtet und auch von recht gewaltigen exportmengen z.b. von getreide.

  24. Lieber Anton,
    zu Ihrer Frage
    „den Begriff „Sommerküche“ habe ich aus der Region mehrmals vernommen, vielleicht kann hier jemand mal was dazu sagen…“

    Eine Sommerküche ist eine bedachte Terrase mit einem Holzherd oder öfter mit einem Gasherd und dem Arbeitstisch; sie kann mit dem Haus durch eine Tür verbunden sein, muss aber nicht. In der Küche kann auch ein einfacher Eßtisch stehen, da Essen draußen angenehmer ist.
    In südlichen Gegenden ( ich meine damit die Ukraine, Südrussland, Kaukasus, Mittelasien) sind Sommer fortdauernd heiß. Deswegen wird oft draußen gekocht, damit im Haus maximal kühl bleibt.
    Solche Sommerküchen sind auch keine Seltenheit bei Datschas ( im Unterschied zu deutschen Gartenlauben). Bei unserer Datscha haben wir auch in der Sommerküche auf dem Gasherd Marmaladen, Einlegegemüse, Suppen zubereitet. Gefrühstückt wurde in der gewöhnlicher Küche, im Haus ( dort stand ein russischer Holzofen).
    Eigentlich war es keine klassische Datscha, sondern ein Bauernhaus im Dorf mit 1 ha Land, inkl. dem Brunnen, Wald und Obstgarten, das wir nur in der warmen Jahreszeit (von Mai bis Oktober) besuchten.

    1. Eigentlich war es keine klassische Datscha, sondern ein Bauernhaus im Dorf mit 1 ha Land, inkl. dem Brunnen, Wald und Obstgarten, das wir nur in der warmen Jahreszeit (von Mai bis Oktober) besuchten.

      … da sage mir nochmal irgendein Idiot, die Russen wüssten nicht, wie man gut lebt …

      Prachtvoll, lieber Ixus; bei uns leben 90% mit, wenn sie Glück haben, einem Zehntel der Fläche (*ohne+ Brunnen, Obstgarten, etc.). Aus meiner Sicht sind sehr viele Russen reich, wirklich reich (wenn man nicht nur Geld, Geld, Geld zählt sondern auch Lebens-Kultur, soziale Struktur, Obstgarten, Schönheit der Umgebung, usw.)

  25. Glanzstück
    IEntzückendes Fluggerät, Russlands kommender strategischer Bomber PAK-DA-feuert ´´Raketen´´ans andere Ende des Planeten….OHNE das russische Territorium überhaupt verlassen zu müssen.
    Russlands kluge Köpfe sind jederzeit in der Lage ihre Visionen in Realität umzuwandeln, und die Avant Garde der Flugtechnik ist der beste Beweis dafür.
    Auch dafür kein Analog!
    https://translate.google.com/translate?sl=en&tl=de&u=https://www.rbth.com/science-and-tech/333673-how-russias-new-strategic-bomber-will-look-like

  26. Ich sehe, dass ich diese Forum belebt habe. Ich bedanke mich für viele Brauchbare Kommentare wo ich auch selber etwas gelernt habe. Das Russland AKW, baut war mir klar. Auch beste Waffen zur Zeit und ist Weltmeister in Getreide zu exportieren weiss ich.
    Auch lese oft über russische Unternehmer welche Schienen Netz in Serbien bauen und weiss, dass in diesen bereich sind Russen stark. Kolegen haben mich belernt, dass russische Medizin ist erstklassig und von ersten Tag habe ich an Sputnik V geglaubt…
    Darüber habe ich auch nicht geredet. Mich ärgert, dass Russen müssen von Deutschland Turbine kaufen für Krim welche nacher zu einen Skandal geführt haben. Mich ärgert auch, dass Russen können nicht eine Entsalzung Anlage aleine bauen? Mich ärgert, dass heute noch Russen Holz statt Möbel exportieren. Das rein russische Flugzeug heute noch nicht fliegt. Es ärgert mich auch, dass tausende Oligarchen mit Koffer voll Geld nach London fliegen und dort ihre Kinder ausbilden. Niemand kann mir sagen, dass diese Kinder russische Patrioten sein werden.
    Ich kenne mich mit Motoren und Maschinen aus und ich habe immer russische Technik geschätzt. Aber heute hätte ich gerne russische Natel zu haben. Oder Laptop. Oder irgendein andere Gadget. Es tut mir weh, wenn meine Kolegen nur Matroschka von Russland kennen.
    In jeden angemeldete Patent, fliesst bei jeden verkauften Exemplär etwas Geld in Kasse. Eine Marke wird mit Zeit aufgebaut. Russische Autos sind sehr gut, aber wie viele Freunde haben sie welche eine russische Auto haben wollen? Ich kenne nicht russische Kühlschrank Marke und vieles anderes nicht.
    Ich war in Russland. Land hat mich begeistert. Genau wie Menschen. Aber ich wäre froh wenn auch andere Menschen Russland mit anderen Produkten in Verbindung bringen werden als Matroschka, AKW und Waffen.
    Ich weiss, dass wir alle hier Russland gerne haben. Aber es muss möglich sein auch kritik auszuüben. Das Putin beste Presidänt ist welche zur Zeit ein Land regiert ist für mich unbestritten. Aber auch er ist nicht allmächtig. Wenn man sich Trottel in anderen Länder anschaut, dann merkt man grösse von diesen Person.
    Ich weiss, dass Russland auf guten Weg ist. Aber für jeden Weg braucht man Zeit. Und diese Zeit will Westen Russland nicht geben. Oder mit Ukraine, oder mit Syrien oder 5. Kolone man herausfordert Russland täglich. Sogar Liliput Nationen wie Baltik Idioten und Tschechei ärgern grösste Nation diese Welt. Gibt ein Liliput Land das USa ärgert?
    Russland wird wie Weltmacht akzeptiert, erst wenn er auch wirtschaftliche Macht bekommt. Wenn andere Länder Angst haben Russen wie Handelspartner zu verlieren, werden auch Sanktionen abgeschaft.
    Sei 30 Jahre reden wir von Ende des Dollars und Untergang der USa. Aber USA und Dollar sind immer noch da. Weil unsere korupte Regierungen immer noch ihre Kinder an Universitäten nach Oregon schicken statt in Moskva. Weil jede Firma treumt davon in USa exportieren zu können.
    Da liegt USA wahre Macht. Nicht in ihren Flugzeugträger sonder in Ilusion grösste und beste für Welt zu sein. Und Sie alle wissen, wie viel Menschen in unseren Bekannten Kreis daran wirklich glauben.

    1. Aber es muss möglich sein auch kritik auszuüben.

      a) es wurde doch alles von Ihnen freigeschaltet.
      b) es muss auch möglich sein, wenigstens Grund-Kenntnisse in den Bereichen zu haben, die man kritisiert.

      Ich sehe (was mich betrifft) nach wie vor keine Basis für eine Diskussion.

    2. @ zgvaca

      Eben hat der tschechische Präsident in einem Interview gemeint, man sollte sich bei den Russen entschuldigen. Es kann davon ausgegangen werden, dass der Präsident eines Staates Zugang zu heimischen Geheimdienstinformationen hat. Er meinte, die tschechischen Geheimdienste hätten in ihren Berichten über die Explosion des Depots zu keinem Zeitpunkt, mit keinem Wort russische Agenten erwähnt. Vielmehr soll der bulgarische Waffenhändler in die Explosion involviert gewesen sein (Anmk: wenn es denn nicht die ami-Geheimdienste waren, was letztlich „offiziell“ dem Waffenhändler in die Schuhe geschoben wurde … Warum sollte er Waffen, die er weiterverkaufen wollte, in die Luft sprengen? … wie auch immer).

      Zum Rest: Moskau hat 800 Theater; Petersburg 600. Moskau hat 150 Brücken; Petersburg 600 (davon lassen sich 16 öffen; wovon 12 tagtäglich geöffnet werden). In Moskau 1.200 Kirche; Petersburg 700 (1917 waren es 700 … 1990 rd. 140 … danach wurde vieles wieder in Stand gesetzt). Bei 12 bzw. 6 Mio. Einwohnern … das kann sich sehen lassen

      Hört man auf, nach westlichem Muster/Standard zu streben, der eh nie erreicht werden kann, da man nicht dazugehört, ist man sicherlich mit sich selbst zufriedener; auf jeden Fall näher an der Realität.

      1. @sloga- der westliche Standard ist ein bunt angefärbter Luftballon, mit fauligen Gasen befüllt.

        Bitte was ist dran, wenn seit 2009 (Finanzkrise) Bilanzfälschungen der Banken (mußten ihrer „Werpapiere“ nicht mehr zum Marktwert bewerten sondern konnten beim Nominalwert bleiben) legal wurden?
        Wenn dann mit Nullzinspolitik zunehmend mehr Zombieunternehmen unterwegs waren.

        Jetzt haben unübersehbar viele Zombies.
        Es ist doch nicht etwas gesund geworden, nur weil des Verbot der Konkursverschleppung aufgehoben wurde. Jetzt wir offiziell verschleppt.

        So kaputt/ baufällig kann ein Dorf in Sibirien gar nicht sein wie unsere Gesellschaft unter der Tünche. Die ist für Generationen irreparabel.
        Wie kaputt muss etwas sein, das die ANNALENA zur Kanzlerin hochschreibt??

        https://www.danisch.de/blog/2021/04/25/frau-und-sonst-gar-nichts/
        Auszug Danisch: „Die ist so dämlich, dass wenn man sie fragt, ob sie außer Frau zu sein einfach gar nichts kann, nicht nur „Ja, stimmt“ sagt, sondern sich auch noch drüber freut wie ein Pfannekuchen.
        Wird noch dümmer.

        Anne Will fragt, ob das wirklich so wäre, dass sie meint, Regierungserfahrung schade.

        Nöh, meint Baerbock, das habe sie nicht gesagt, sie habe halt nur einfach keine Regierungserfahrung. Das würden die Grünen in den Bundesländern dann mitbringen. Sie lässt dann wohl die Landesverbände der Grünen kanzlern.

        Und eben sagt sie: Sie sei sehr lernfähig und können schnell lernen. (Ist vermutlich der Grund, warum sie 40 ist und noch nichts gelernt hat.) Auf deutsch: Sie weiß auch noch nichts.

        Und der Oberbrüller: Sie sagt, sie kann nichts, hat nichts, weiß nichts, will „lernen“, aber sie trete an, das Land zu „erneuern“. Alles mir nach, ich folge Euch!

        Herrjemine, ist das eine blöde Nuss. In Farbe und Full HD. Wenn man die fragt „Sind Sie wirklich so blöd und unfähig?“ sagt die Ja, fällt unter Frauenförderung.

        Und die soll in der größten Wirtschaftskrise der Bundesrepublik seit Bestehen Kanzlerin werden und den Laden schaukeln. „(Auszugende)

        Und von den Schulen kommt immer Blöderes nach:

        https://www.danisch.de/blog/2021/04/23/zur-verbloedung-der-universitaet-zu-koeln-teil-2/

        Auszug:“Die Nazifizierung der Universitäten verlief über die Studentenschaften, die massiven Druck ausübten, wer – Jude, Abtrünniger, Kritiker, Nichtmitläufer – nicht mehr an der Universität auftreten, forschen, lehren dürfe, wer nicht mehr sprechen darf, wer rauszuwerfen ist, welcher Sprachduktus zu gebrauchen ist, welche Inhalte zu lehren sind. Eben der ganze Rassenkrampf der Nazis.

        Schaut man sich an, wie heute linke Studentengruppen und Antifa an den Universitäten agieren, dann ist das praktisch deckungsgleich, nur mit zwei winzigen Änderungen: Statt Hakenkreuz das gleichfarbige RAF-Logo bzw. der rote Stern. Und statt Rassenlehre Genderlehre, beides mit dem Zweck, die utopische ideologisch-reine Gesellschaft herzustellen. Alles andere ist verblüffend deckungsgleich, um nicht zu sagen, identisch.

        Man gibt sich zwar als links und antifaschistisch aus, aber im Prinzip laufen gerade die NSDAP-Festspiele, die Wiederholung der Vorgänge von vor 90 Jahren. Ich hatte oft geschrieben, dass die Nazis die russischen Kommunisten imitierten. Nun sieht es so aus, als ob die Linken die Geschichte korrigieren und die ganze NSDAP-Nummer nochmal auf kommunistisch nachspielen wollen.
        (Auszugende)

        Oder auch:WEG mit der rassistischen Mathematik des weißen Mannes/Russophilus´!!

        mfg
        vom Bergvolk

        1. @ Anton Radojewski & Ixus:
          Die Sommerküchen habe ich in ganz Osteuropa gesehen – insbsondere auf dem Balkan.
          Aber auch hier bei uns in der Lausitz gibt es das und wir nennen das auch so. Liegt wahrscheinlich einfach östlich genug?! Während die meisten Leute eher einen Grillplatz im Garten haben, bietet eine komplette Kochstelle (mit Überdachung) weitaus mehr Möglichkeiten – ist natürlich andererseits auch Geschmacksache. Schon meinem Vater war es jedenfalls nicht erlaubt, seine Geweihe (Jagdtrophäen) im Haus auszukochen. – Den Gestank konnte und wollte meine Mutter einfach nicht ertragen. Es ist aber auch ein großes Vergnügen, alle erdenklichen Speisen im Freien zuzubereiten und zu genießen. Außerdem hatten wir hier auch schon ohne bundesweiten Ausnahmezustand Situationen (irgendein Hirni hatte z.B. mal das Trafohaus im Ort abgefackelt und die Reparatur dauerte 2 Wochen), in denen das Kochen im Freien mit Holz oder auch Gas auch außerhalb der Sommermonate die einzige Rettung war.
          @ Ausnahmsweise: Mit einer Annalena als mögliche Kanzler*In fühle ich mich jedenfalls mit einer solchen Sommerküche einfach deutlich sicherer, als darauf zu vertrauen, dass der Strom für meinen E-Herd schon irgendwie im Netz oder den herumfahrenden Teslas gespeichert wird.

        2. @Ausnahmsweise,

          die Alte ist beliebig steuerbar – in alle transatlantischen Netzwerke eingebunden. Also so etwas wie Uncle Joe 2.0

          Wenn die deutsche „Elite“ das will, wird sie Kanzlerin. Ist die Frage ob die deutsche „Elite“ der Meinung ist, dass sie auch von ihnen ferngesteuert werden kann – oder das Vollzugriff aus Langley bedeutet.

          Wenn es Vollzugriff vom DS bedeutet, dann wird sie auch nicht Kanzlerin. Und wenn die dafür eine Kampagne für die SPD fahren müssen – oder sich die CDU mit AFD und Linkspartei zusammenschließt (jetzt übertrieben gesprochen).

          Außerdem kann man eine Regierung auch immer stürzen, wenn es einem nicht gefällt – 4 Jahre sind ja nicht in Stein gemeißelt.

          Das Problem sehe ich eher darin, das die Machtelite in Deutschland genauso verblödet ist wie in den usppa.

        3. Sehr geehrter Ausnahmsweise
          Die Geschichte wiederholt sich immer zweimal das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce. Karl Marx (1818 – 1883)
          Wir erleben gerade die Farce.
          Annalena Blärbock in der Rolle von Adolf Hitler, die selben Schöpfer und Financiers, haben sie ja.
          Die Bak Schalom Antideutschen Faschisten, in der Rolle, der HJ, der SA , der SS und die BRD Söldnertruppe, in der Rolle, der Wehrmacht.
          Also muss man feststellen : GOTT LACHT GERNE.

          1. @Felix Klinkenberg

            Nun, es gibt da nur ein paar kleine Details etwa die der Grössenordnung – so sollen grob gerechnet etwa 40% in Europa ‚verschwinden‘, von Afrika, Süd-Amerika wollen wir garn nicht sprechen.
            In der Gesamtsumme so etwa 1-2 Milliarden kurzfristig – doch eine erheblich andere Projektgrösse als zu Adolf’s Zeiten, und weitere 2- 3 mittelfristig.
            Das geht nur mit radikalen Massnahmen – sprich Entzug der Ernährung (die grüne Pest ist eifrigst damit beschäftigt) , und Gift – natürlich, sonst ist das nicht hinzukriegen – auch nicht mit einem Atomkrieg.
            Die Vollpfosten werden für den Totalabbruch benötigt, danach erst kommt die richtige Keulung welche von ‚geschultem‘ Personal ausgeführt werden muss – eventuell begleitet von Robotern und Drohnen.
            Nichts an diesem Pack ist ‚lustig‘, nicht vergessen bei denen gilt knallhart 1000 : 1, und DIE vergessen niemals, und Vergebung ist nicht!!!!!

    3. @zgvaca
      Wenn es aus einem ehrlichen Herzen kommt kann ich ihre Meinung sehr gut nachvollziehen….das sie da nicht in allen Themen die sie ansprechen Tiefenkenntnisse haben müssen ist m.M.n. in Ordnung….es ist mir auch klar das die RF nach erst 21 Jahren ihrer wahren Existenz, 1998 war Russland Pleite und ein Putin als Staatsmann kam erst nach dem Millennium aber dann gewaltig „in Fahrt“ und Russland wieder zur Weltgeltung, musste Russland vieles nach- und aufholen auch was aus den anderen ehemaligen Sowjetrepubliken Stück für Stück verschwand…Ukraine bestes Beispiel…aber auch in dieser BRD sind die Laptops nicht unbedingt Deutsch…lasst mal die Russen mit den Chinesen noch bis 2030 ohne Krieg leben und aufbauen…dann bin ich zwar ein richtig Stück älter geworden, falls ich noch das Glück habe es zu erleben…aber die Geschichte der eurasischen Länder und die Welt insgesamt wird eine andere sein…dann dürften viele Punkte die sie aufgezählt haben wohl sich selbst erledigt haben…weil, ja weil….die Machtfragen wenn sie denn überhaupt noch so gestellt werden dürften sich wohl geregelt haben…also…ihre Ungeduld ist für mich verständlich und wenn sie denn aus einem ehrlichen Herzen kommt kann ich sie verstehen aber vieles wird sehr wohl ändern…und ich glaube zum Guten für die Menschheit die Frieden und ein Miteinander will…die anderen Schmarotzer und Idioten die jetzt noch das große Wort schwingen dürften wohl dann mit ihrer Währung keine Sanktionen sich mehr sich erlauben können….und der Niedergang wird immer plastischer werden und auch für die Menschen die noch denken der nordamerikanische Staat, wenn es ihn noch geben sollte in dieser uns gewohnten Zusammensetzung, sei das wahre Eldorado auf dem Planeten….hat sich bestimmt erledigt….

  27. moin,

    mein jagdhund ist gerade beleidigt, da er noch unter den amis angesiedelt wird, hat er doch ein gespür und eine empathie und achtung fuers ganze rudel…. 😉

  28. Ich verstehe gerade nicht, warum so auf @zgvaca herumgehackt wird. Die Russen wissen selbst, dass sie auf einigen Gebieten Weltspitze sind und anderswo eben nicht.
    Ein guter Freund von mir ist für russische Verhältnisse ein richtig hohes Tier, Direktor eines Akademieinstituts im Informatikbereich. Er betont immer wieder, dass die Deutschen die Dinge gut können, die den Russen nicht so liegen und dass wir gemeinsam unschlagbar sind.
    Im Moment sollten wir uns aber eher Sorgen um uns machen.

    1. @Alma
      Niemand hackt auf ihm herum.
      Er hatte darum gebeten ihm Gründe zu nennen, warum RF nicht so schlecht dasteht wie er befürchtet.
      Ich warne aber auch davor ihn für seine BEFÜRCHTUNGEN als Defaitist oder Dummik zu bezeichnen.
      Ich bin ebfs ein Freund davon, den Feind lieber höher einzuschätzen und die eigenen Fähigkeiten kritischer zu beäugen.

      1. Er hatte darum gebeten ihm Gründe zu nennen, warum RF nicht so schlecht dasteht wie er befürchtet.

        Nein, die Punkte, die er aufführte, gründeten in Ahnunglosigkeit und er „bat“ vielleicht in Ihren Augen; in meinen agierte er nach dem Motto „Ich behaupte einfach mal, Deine Frau ist beschissen. Du kannst mich ja vom Gegenteil überzeugen“.

        Auf so etwas reagiere jedenfalls ich ablehnend und klar – und werde mit Sicherheit nicht artig wie ferngesteuert funktionieren (und brav gegen den Unsinn argumentieren) sondern mit Schweigen oder mit „Aha. Ich nehme zur Kenntnis, dass da jemand weit oberhalb seiner Liga zu spielen versucht“ (ich habe versucht, das sehr höflich zu umschreiben).

    2. @ Alma
      ….. Er betont immer wieder, dass die Deutschen die Dinge gut können, die den Russen nicht so liegen und dass wir gemeinsam unschlagbar sind.
      Da muß er sich aber beeilen, denn in ein paar Jahren kann Deutschland überhaupt nix mehr, als saudumm aus der Wäsche schauen. Der muß nur in die Politik , Schulen und in die Gesellschaft schauen, grenzenlose Dummheit.
      Ich bin für eine sofortige Invasion russischer Truppen, retten was noch zu retten ist und wenn sie sich nicht beeilen, stehen sie in der größten Kloake Shithole-Europas.

  29. @zgvaca: Wenn Sie russische Gadgets ansprechen, fällt mir das schöne alte Электроника-Telespiel ну погоди aus meiner Kindheit ein. Es soll sich dabei zwar angeblich um einen nachgebauten Nintendo-Chip handeln, aber das tolle daran ist, dass mit dem >40 Jahre alten Gerät aktuell noch mein Enkel spielen kann. Keine Ahnung, ob jemand noch mit einem so alten Orginal-Nintendo-Gerät seinen Spaß hat? Ich habe aber durchaus etwas Verständnis für Ihren Standpunkt. Das Problem, was Sie beschreiben ist jedoch m.M.n. weniger die fehlende Leistungsfähigkeit Russlands aktuell auf den von Ihnen genannten Gebieten, sondern eher die im Vergleich zur westlichen Werbeindustrie-Dampfwalze kaum wahrnehmbare Bewerbung russischer Erzeugnisse. Ich habe mich auch schon oft gefragt, was wohl die Gründe dafür sind. Ausschließen kann man als Grund ganz sicher, dass die russischen Erzeugnisse weniger taugen als der „Wessi-Scheiß“ (wie mein guter Freund John aus Neuseeland den Plunder zu nennen pflegt). Eine wichtige Rolle spielen an dieser Stelle über Jahrzehnte aufgebaute und gut gepflegte Vorurteile in Kombination mit Uninformiertheit. (Ich ziehe diese Vokabel in Gesprächen dem Begriff Dummheit gerne vor.)

    1. @ Menschenfreund
      – das schöne alte Электроника-Telespiel ну погоди

      Wer hätte es gedacht!!! Der Wolf – Eiersammler und Hühner, Mamma mia!
      Das Spiel ist entwickelt und wurde produziert von meinen Freunden aus der Studienzeit, bei einem Mikrochipbetrieb.
      Ich habe ein Gerät aus der ersten Charge als Hochzeitgeschenk von meinem Freund bekommen, stolze 25 Rubel hat es gekostet. Und meine Braut hat sich von Gästen zum Zocken im Gebüsch versteckt.

  30. Interessant, was in Tschechien bezüglich der Waffenlagerexplosion 2014 so abläuft:
    Lawrow:
    „Präsident Zeman hat nur vorgeschlagen, alle Versionen von dem, was vor sieben Jahren in dem Waffendepot passiert war, weiter zu prüfen. Sonst nichts.

    Am Sonntag äußerte sich der tschechische Präsident, Milos Zeman, zu der Situation um die Explosion im Munitionslager in Vrbetice im Jahr 2014. Ihm zufolge gibt es in diesem Fall noch immer viele ungeklärte Umstände und daher sei es notwendig, auf die Ergebnisse der Untersuchung zu warten.
    Der Präsident spekulierte, dass der gesamte anhaltende Skandal ein Spiel der Geheimdienste sein könnte.

    Der Senat (obere Kammer) des tschechischen Parlaments wird prüfen, ob Präsident Milos Zeman Verrat wegen der Äußerungen angeklagt wird, die er am Sonntag in seiner Fernsehansprache an die Nation bezüglich des Vorfalls in Vrbetice gemacht hat, berichteten tschechische Medien am Montag unter Berufung auf den Sprecher des Senats, Milos Vystrcil.

    Da hat wohl Zeman aus den Nähkästchen geplaudert.

    Mal schauen wie es weitergeht.

  31. @ zgvaca

    Von Ihrer Vision, über Serienwaren für Zivilverbraucher von russischen Herstellern.
    Keine einfache Sache.

    Zuerst hat Alma (Kommentar um 8:06 Uhr) recht. Der Hintergrund ist eine langjährige Tradition und ‚Züchtung‘ von Entwicklern von Generation zur Generation, wie es mit Autobauer in Deutschland und Japan läuft.
    Die nächste Hürde ist (s. @Menschenfreund) künstliche Verschweigung, Unterdrückung (si. aktuell in Tschechien) und Abschneiden von Märkten.

    Dazu kommen noch zwei Ursachen.
    Zu den sowjetischen Zeiten lief die Kooperation so, dass die UdSSR die Schwerindustrie , Maschinenbau und andere energiefressende Branchen übernahm, dafür produzierten die kleineren Länder Gebrauchsgüter für den ganzen Markt.
    So blieb nach dem Systemcrash Russland ohne Gemüse aus Bulgarien, Schuhen aus Tschechoslowakei, Kleidung aus Jugoslawien, Notfallwagen und Elektronik aus Lettland usw.
    Jelzins Regierung betrieb immer die Poltik: wir verkaufen Rohstoffe und importieren den Rest. So zog diese Linie bis ca. 2011, bis Putin als Präsident wieder gewählt wurde.
    Warum wurde nicht früher klar, dass Russland vom Westen isoliert werden kann?
    Das ist ganz lange Geschichte.
    Nach Erzählung von Karaganow, bereits am Anfang 80rn entwickelte sich bei den sowjetischen Eliten die Idee, in die Welteliten integriert zu werden. Ein besonderer Befürworter war damals der Chef von KGB, später Generalsekretär Juri Andropow. Ohne ihn und Zusage von obersten KGB Kreisen wäre der Aufstieg von realtiv naiven und selbstverliebten Gorbatschow unmöglich…
    Putin fing auch an als Lieberaler , ja Verfechter von Idee der glücklichen Integration (s. seine Rede im Bundestag).

    So lief es wolkenlos bis etwa 2006, als auf die Frage der russischen Eliten „Wann denn werden wir gleichgestellt?“ bekamen sie die Antwort „Bald, aber nicht im Ganzen, sonder peu a peu, Provinz füt Provinz“.
    Nur dann haben Russen kapiert, dass ihnen Zerstückelung angeboten wird, im Zorn verübten Druck auf Putin und der Westen bekam als Ergebnis die berühmte Rede 2007 in München.

    Ich hoffe, diese Hintergründe können Ihnen tiefer in die Materie blicken lassen.
    ****
    Ich denke, aus den ersten Gründen (fehlende Tradition + kleiner Binnenmarkt) können wir bald kaum Weißware oder hauseigene Notebooks sehen. Hier haben andere Nase vorn.

    Dafür aber punktet Russland mit chemischen Stoffen, Lebensmittel und Dünger (ohne diese verhungert eu und Araber). Wenn Chinesen richtig spüren, dass sie ohne Russland gegen westliche vereinten Forscher in z.B. Flugzeugbau nicht durchkommen können, sehen wir eventuelle auch interessante Erscheinungen. Aber jetzt von der Koooperation zu sprechen wäre verfrüht.

    1. Sehr geehrter Ixus
      Ich kann ihnen aus Einsichten, bei Siemens berichten, das es zwei Preislisten gab, eine für uns und eine für den Osten, wenn überhaupt deutsche Elektronik oder Bausteine, in den Osten geliefert werden durften, so mussten sie Astronomische Summen bezahlen, von 3 fachen bis zum 20 fachen. Wie hätte ein Russischer Entwickler, auf dieser Preisbasis, so Geräte wie ich Entwickeln sollen? Später; Ein paar Jahre vor der Kapitulation, der UdSSR, hatte sich ein Freund im Kirow Theater, in eine Russin verliebt. Sie durften auch Heiraten und so trug er an mich die Bitte heran, doch von den damals neusten Computern, welche nach Russland zu bekommen. Sie wurden wie meine Verstärker und Lautsprecher verpackt und als meine Geräte Deklariert. Komponenten für die Musik, waren wohl unverdächtig genug. So haben wir die IT Technik, bis zur Wende, problemlos nach Leningrad bekommen.

    2. @Ixus: Von den Integrationsversuchen der sowjetischen Eliten in den 80ern hatte ich zwar schon gehört. Aber mich würde interessieren, ob das (ihrer Meinung nach) eher durch das Eingeständnis der Niederlage im kalten Krieg oder doch mehr durch Machterhalt oder eventuell beides motiviert war. Wie das (mehrheitlich) in der russischen Bevölkerung bewertet wird, würde mich außerdem interessieren. Nach meiner Kenntnis sieht man dort Gorbatschow (und seine Leute) heute überwiegend als Verräter?! Ich bin jedenfalls der Meinung, dass ein solcher Rückblick dabei helfen kann, das Verhalten von Putin und sein Ansehen in der russischen Bevölkerung zu erklären.

      1. @ Menschenfreund
        at 27. April 2021 um 12:17 Uhr

        Ich sage es so: die Integrationsidee anno 1983 lag an der falschen Prämisse, dass die Partei- und KGB Bonzen den westlichen Eliten gleichgestellt und so akzeptiert werden können. Die Idee geisterte bis ca. 2018, als London die ausgewanderten Oligarchen in Gesellschaft nahm.
        (Am Rande erwähnt: Putin warnte sie in der Krise 2008: „ihr werdet noch müde, Staub zu schlucken…“ Sprich „wer Kapital retten möchte, soll zurück nach Russland, sonst werdet ihr erleichtert wie auf Cypern und keine Gerichte helfen weiter“)

        ***
        Die gravierende Differenz liegt in unserer Wahrnehmung von damaligen Geschehnissen.

        Russische (sowjetische) Menschen haben von der Niederlage im Kalten Krieg erst mitbekommen als amis die Medaille „Für Sieg im Kalten Krieg“ geprägt haben.

        Russen ( mit Gorbatschow) haben damals total naiv gedacht: „Wenn wir keine Konfrontation mehr wollen, dann machen wir soviel Zugeständnisse, wie die Partner möchten. Dann herrscht Frieden und wir vereinigen uns in der neuen freundlichen Welt“
        Aus der heutigen russischen Sicht, die UdSSR hat einfach Konfrontation eingestellt. Damit endete der Kalte Krieg als Remis. Aus der westlichen Sicht, war es eine Niederlage und wer verliert wird maximal ausgeschlachtet.

        Selbstverständlich ist Gorbatschow und die Parteibonzen nicht anderes als Verräter. Sie zersetzten und zerrissen ohne Volk zu fragen ein funktionierendes Land mit der zweitgrößten Wirtschaft der Welt. Warum benutze ich das Wort Verräter? Schauen Sie selbst an.

        Als Beispiel die Wende. Ein Glück für das deutsche Volk. Und eine wirtschaftliche Katastrophe für Russland. Gorbatschow hat den Abzug von Militärs aus Ostdeutschland zu einem unglaublich winzigen Preis vereinbart, ohne zu kalkulieren. Und Polen verlangten für Transit von Militärgütern 1 USD pro Kilo, also 50.000 Dollar pro Panzer…
        Kurzum, der Spaß hat dem russischen Budget damals ca. 1,4 Billionen USD gekostet, auch nach allen deutschen Auszahlungen. Wobei der Sowjetunion alleine 60 Mrd. Dollar fehlten um Außenschulden zu begleichen.

        Noch ein Beispiel:
        1991 konnte meine Familie sich eine Eigentumswohnung, eine Datscha, zwei Urlaube davon einen im Ausland leisten. Am Ende 1992 reichte unsere Löhne gerade für eine Stange Meterbrot pro Tag aus.
        Die Zerlegung von Wirtschaft hat unbedarfte Gorbatschow – der keine Experte und Wissenschaftler duldete – bereits 1985 angefangen, mit Inflation und wilden Kapriolen; zum Sommer 1991 flog das System auseinander.

        Übrigens, die ukraine verdaut die Reste des Systems bis jetzt, in Weißrussland bleibt es – mit russischen Subventionen – intakt, als Relikt mit hohem sozialen Standard.

        1. gorbatschow, die Ultra-Drecksau, die übrigens noch heute die Schandfresse nicht hält, sollte sich öffentlich und von Kameras aufgezeichnet und danach ins internet gestellt, als extremer Verräter und korruptes Dreckvieh in einem harten Arbeits-Lager und unter härtesten Bedingungen zu Tode schuften.

          1. “ Und Polen verlangten für Transit von Militärgütern 1 USD pro Kilo, also 50.000 Dollar pro Panzer…
            Kurzum, der Spaß hat dem russischen Budget damals ca. 1,4 Billionen USD gekostet, auch nach allen deutschen Auszahlungen. Wobei der Sowjetunion alleine 60 Mrd. Dollar fehlten um Außenschulden zu begleichen. “

            Die polen-elite bitte gleich dazu ins Arbeitslager , die hab ich sowas von gefressen …

          2. @Russophilus,

            hinterher ist man immer schlauer – heute sehen wir klar.

            Auch Putin hat die Hand ausgestreckt. Weil er zuerst (2000) musste, später weil er gedacht hat das der Westen doch seine Niederlage sehen müsste (und dann würde doch jeder clevere Mensch…)

            Der richtige Kommentar 1983 wäre also gewesen:

            „Glauben Sie das die Machtclique, die WK1 & 2 anstengt hat mit sich reden lässt oder Kompromisse macht?“

            Vielleicht hat das damals ein ranghoher General oder KGB Offizier gesagt?

            Aber keiner wollte hören – alle in ihrer Erzählblase und im Wunschdenken – so wie heute im Westen.

            Und Gorbatschow setzt das eben um, was die hohen Herren in ihrem unermesslichen, unfehlbaren Ratschluß als Wahrheit (so wie er auch selbst) erkannt zu haben glauben.

            Wollen wir nicht Gorbatschow vom Vorsatz entlasten?

            Heute sehen wir, das mein obiger imaginärer KGB Offizier 1983 die ganze Zeit Recht gehabt hat.

            Schwere Zangengeburt, ich komme erst 2021 zu dem Ergebnis, aber ich war 1983 nicht dabei und hatte vorher nicht die heutigen Fakten.

            Und selbst wenn alle Fakten vorliegen – Sie wissen doch wie das ist: Da muss man erst einmal unter einem Haufen von Lügen wühlen, bis man die Wahrheit freigelegt hat, das ist nichts anderes, als wenn Sie einen neuen Artikel schreiben.

        2. @ Ixus

          Ja, genauso erging es meiner Familie (was sie sich denn nicht alles 1990 (noch) leisten konnte … und was 1992 davon übrig blieb … nach zwei Tagen Hyperinflation: ein Monatsgehalt = eine Streichholzschachtel oder eine Flasche Bier; selbstverständlich aus dem Supermarkt). Wer keinen Bauernhof hatte, dem ging es wirklich schlecht. Um ungefähr eine Vorstellung zu haben: für ein halbes Jahrzehnt haben Autofahrer an keiner Tankstelle getankt (entweder aus Kanistern oder 2-Liter-Plastikflaschen). Richtig gut gelebt haben Gangster, (illegale) Geldwechsler und Schmuggler.

          Die Parallelen, zum russischen Brudervolk, sind schon faszinierend!

          Es war schon in Ordnung, dass der wertewesten das kommunistische Jugoslawien aufgelöste, selbst mit den vielen Opfern. Sprich: „gottlose Jugoslawen“ NICHT irgendwie in ihr System integrierte. Sonst hätte wir heute keine rechtgläubigen Serben. Als Jugoslawen wären sie ein Mitglied der Gottlose (unter den Weißen) in einem globalen System geworden.

    3. @Ixus

      „Zu den sowjetischen Zeiten lief die Kooperation so, dass die UdSSR die Schwerindustrie , Maschinenbau und andere energiefressende Branchen übernahm, dafür produzierten die kleineren Länder Gebrauchsgüter für den ganzen Markt.“

      Das ist ja grundsätzlich ein gesunder Ansatz – solange man sich nicht völlig verengt, und damit zu stark abhängig macht – die richtige Balance ist die Kunst.

      Zu den Eliten, das deckt sich gut mit dem was wir von Pyakin hören. Nur WER sind diese Eliten in Russland – mir sind DIE äusserst verdächtig – ähnlich wie der etwa gleiche Reigen hierzulande – Abschaum (Wie kann man DAS nur wollen ??!!) !?

  32. Russophilus ich möchte Ihnen meinen großen Dank aussprechen, für Ihre Zeit und Ihr Engagement.

    Nun zu meinen Anliegen, da es ja Dies & Das ist.
    Die sieben Roten Karten von Dr. Stefan Lanka.
    Dazu wurden in der letzten Zeit einige interessante Videos veröffentlicht. Das Aktuellste Video gibt es bei Ken FM .
    M-PATHIE
    Nur bei Interesse den unteren Teil veröffentlichen.

    1. Damit Corona und das Thema Viren nicht unter den anderen wichtigen Themen verschwindet, wäre vielleicht wieder mal ein neues Thema dazu notwendig.

  33. Dies und Das: Balkan – Bosnien

    Wir befinden uns gefühlt nicht sehr weit weg von Annexionskrise (1908); inkl. Zweibund (geheimes, DEFENSIVES Militärbündnis zw. Österreich-Ungarn und Deutschen Reich). Bis auf den Status der „Zweibündler“, damals herrschend heute dienend.

    Bosnien wird durch den sog. hohen Repräsentanten der internationalen Gemeinschaft „kontrolliert“. Im Annex 10 des Dayton-Abkommens (1995) wurde klar geregelt: der Repräsentant wird vom Sicherheitsrat bestätigt. Gut, Mitte der 90-er hätte theoretisch auch drinstehen können, dass der russische Präsident (Jelzin) den Repräsentanten höchstpersönlich ernennen hätte dürfen … etwas überspitzt formuliert. Russland war nicht unbedingt stark …

    Der erste Repräsentant wurde 1995/96 auch vom Sicherheitsrat der VN bestätigt. Danach war Sendepause! Die folgenden Amtsträger wurden vom wertewesten ernannt. Das ging geraume Zeit gut. Bis der russische Bär aufwachte.

    Heute ist der österr. Diplomat Inzko (der slowenische Minderheit angehörig … also K&K) schon seit 11 Jahren in Amt und Würden (bei sechsstelliger Gage). Beim letzten Versuch, einen neuen Repräsentanten – ohne Genehmigung des Sicherheitsrates – zu installieren, sollte ein Deutscher den Österreicher ersetzen. Dodik (serb. Anführer in Bosnien) dazu: „Für uns ist der träge, amtsmüde Inzko die um Häuser bessere Variante, als ein frischer Deutscher!“

    Die Serben wollen den Repräsentanten überhaupt ganz weg haben (Bosnien den drei bosnischen Entitäten … wir müssen die Probleme unter- bzw. miteinander klären). Kroaten und Bosnier wollen selbstverständlich NUR wertewesten-Flachwi…. im Amt sehen.

    Generell sieht man am Balkan sehr gut, wohin die Reise geopolitisch geht.

    1. @sloga

      Könnten Sie nicht noch ein bisschen genauer ausführen wie sich das ‚aufwachen des Bären‘ bemerkbar macht/te – aus Ihren weiteren Ausführungen kann ich nichts dergleichen erkennen.

      1. @ HDan

        Die Serben, ob um Bosnien, Montenegro oder Kosovo, sagen, immer öfters, „NEIN“. Was in weiterer Folge keinerlei Konsequenzen nach sich zieht. Das ist der Punkt. Das sieht die ganze Region! Daneben redet die serbische Elite (Politiker, Diplomaten, Militär) immer häufiger und unverhohlener vom „Fall/Untergang des Westens“.

        Sie (wertewesten samt Balkan-Bagage) toben, drohen, säuseln, bitten, fluchen, aber es passiert nix. Lassen Sie es mich mit einem verwöhnten Bengel, zu dem man Nein sagt, vergleichen. Er ist außer Rand und Band.

        RF/China sind auf Seiten der Serben; unterstützen militärisch/finanziell. Andererseits ist das Land von wertewesten-Vasallen de facto eingekreist. Was letztendlich keinerlei Auswirkungen mehr zeigt …

        Erschwerend kommt hinzu, dass die Vasallen (= Mitglieder organsierter Kriminalität) der 90-er (Bosnier, Kroaten, Albaner etc.) immer nervöser werden, da das Herrchen spürbar schwächelt.

        So gesehen, kann ich Ihnen evtl. gar keine befriedigende Antwort geben. Denn der Bär macht einfach NICHTS! Es ist der wertewesten-Bengel der tobt und tobt und tobt … da er seinen Kopf nicht durchsetzen kann. Dem somit, neben seinem Oberstübchen, auch das Kartenhaus wackelt.

        Auf globaler Ebene läuft es ähnlich. Es genügt offenbar vollauf, wenn „die Schurkenstaaten bedingt“ mitspielen, um das wertewesten-System aus den Angeln zu heben.

  34. @Russophilus: Was halten Sie eigentlich von den umlaufenden Berichten zu den gefährlichen neuen russischen Energiewaffen (Stichwort: Havanna-Syndrom). Sucht das Pentagon hier vielleicht nur verzweifelt nach einer Erklärung für die schwindenden mentalen Fähigkeiten seiner Angestellten oder ist da eventuell doch etwas dran? Also, ich meine natürlich nicht die hier bereits hinlänglich besprochenen elektronischen Systeme wie z.B. im Schwarzen Meer (Donald Cook) oder bei der Hmeimim-Basis in Syrien.

    1. Möglich ist alles, aber ohne *solide* Hinweise – also dem Gegenteil von ami Genöle – gehe ich davon aus, dass die Russen sowas weder nötig haben noch wollen.
      Eher schon passt das „Todesstrahlen“ Narrativ sozusagen als ami Variante zu den dreisten Nowitschok und Polonium-Lügen der brits, zum Versuch also, die Russen als infam, bösartig und feige zu zeichnen.

  35. Fundsache:

    „Syrien: Ein mysteriöses Übel betrifft die US-Truppen …

    Es war nur eine kleine Epidemie der saisonalen Influenza, dann eine unbekannte (indische?) Variante von SARS-nCoV-2 und in den letzten Tagen das Ergebnis gerichteter Energiewaffenangriffe… Der designierte Schuldige ist immer noch ein Russland.

    Das Übel, unter dem das US-Militär in Syrien in den letzten Tagen gelitten hat, ist immer noch ein Rätsel. Eine signifikante Anzahl von in Syrien stationierten US-Soldaten zeigt Symptome einer unbekannten Krankheit, die durch starke Kopfschmerzen, Durchfall, Körperschmerzen, geistige Verwirrung, Steifheit der Gliedmaßen, diffuse Schmerzen in der Brust und in einigen Fällen Krämpfe gekennzeichnet sind.

    Nach dem Verdacht auf eine neue COVID-19-Variante werfen US-Militärermittler Russland nun vor, wissentlich elektromagnetische Strahlung auf US-Soldaten in Syrien gerichtet zu haben. “

    Link: https://strategika51.org/2021/04/25/syrie-un-mal-mysterieux-affecte-les-troupes-us/

    ps: ich lege für diese Seite nicht meine Hand ins Feuer, sollte es aber zutreffen, dann ist diese Meldung aber auch in Hinsicht auf plandemie(n) recht interessant.

    1. Wäre noch zu erwähnen das Daegel.com offline ist. http://www.daegel.com
      Das sind die die zB für Deutschland 2025 eine extreme Bevölkerungsreduktion vorhergesagt haben aber auch für viele andere Länder wie die usa
      Und dass bereits vor der Pandemie…
      Ich habe das bereits damals gelesen aber mir gedacht die haben nicht mehr alle Tassen im Schrank da die Zahlen so extrem waren.

      Wisniewski hat nun ein Video dazu gemacht
      welches diese Zahlen in ein anderes (covid) licht rückt.

      /watch?v=YWmmVeiMlmI

      Und Planspiele für 2025 mit dem Namen SPARS gibt es auch.

      https://www.centerforhealthsecurity.org/our-work/Center-projects/completed-projects/spars-pandemic-scenario.html

      Sollte es tatsächlich so sein das die covid Impfungen der Anfang von der Bevölkerungsreduktion sind und das dicke Ende ab 2025 kommt?
      Auch Billy Boy hat ja bereits von der nächsten plandemie (Spars?) mit einem hässlichen Grinsen in der Fratze gefasselt.
      Was kommt da noch auf uns zu?

        1. @Mike: Falls noch Interesse an einer Excelversion der Deagel-Liste besteht, könnte ich aushelfen. Leider sind die kürzlich erschienenen Kommentare zur Corona-Krise nun dort nun nicht mehr einsehbar.
          Genauso hatte ich mich darüber geärgert, dass Steve Jacksons Illuminatenkartenspiel inzwischen vollkommen überteuert angeboten wird. Da sind ja ebenfalls unglaublich viele tatsächliche Ereignisse in bildlichen Darstellungen lange vor ihrem Eintreten vorweg genommen worden. Ich (als alter Verschwörungstheoretiker) hätte mir das gerne als zeitgeschichtliches Dokument angeschafft. – Nur leider inzwischen wie gesagt viel zu teuer.

      1. Mike
        Ich halte zur Sicherheit immer etwas Abstand von geimpften personen. Weiss der Teufe, wie und ob die den virus durch ihre gentherapie „konvertieren“ in eine wirkliche Bedrohung … ?! Dazu gibt es auch diverse Theorien… Warten wir mal ab, wenn die meisten hier die 2. Dosis erhalten und was dann im Winter passiert …

        Im Juli sind von den dunklen konsorten auch schon wieder das nächste Planspiel zum Thema cyber-blackout angesetzt. Vielleicht macht es Sinn, bis dahin Vorräte nochmals überprüft und aufgestockt zu haben … Denn wir wissen ja: Nach er Übung der kommt oft der Ernstfall ….

        1. @WuMing

          Ich werde mir diesen Sommer ein Handradio mit Kurzwellenempfang anschaffen – bei uns ist Radio jetzt voll digitalisiert und also im Notfall weitgehend unbrauchbar.

          Wenn man jemanden vergiften will muss man zuerst zeigen dass man es ‚gut‘ meint, erst wenn genug sich ’schiessen‘ lassen ohne gross nachzudenken wird die richtige Giftbrühe verabreicht, das dauert also noch ein paar Jahre bis sich alles eingespielt hat.

          1. @HDan: In diesem Fall könnte es anders laufen, wenn nämlich die „Geimpften“ als Biolabore benutzt werden, die den eigentlichen Erreger erst ausbrüten. „Biowaffe über Bande“ wäre doch genau im Stil der Kabbale. Die Medien bereiten das Szenario im Prinzip schon vor, bspw. heute in WELT ein Artikel über das Infektionsrisiko der Polizei bei Querdenkerdemos. Es wird suggeriert die Polizisten trügen das Risiko. Die werden aber geimpft, aber nicht mit AstraZeneca…was im Umkehrschluss heißt dass sie eine experimentelle mRNA-Impfung bekommen. Wer hat nun das reale Risiko? Genau, die Demonstranten. Und auf nichts waren die Qualitätsmedien sehnlich als erkrankte „Querdenker“.
            Teile und Herrsche hat damit ein neues, biochemisches Level erreicht, auf dass das Nutzvieh erneut für Jahrzehnte abgemolken werden kann.

            1. @ Радостин

              Es ist genau, wie Sie sagen. Jeder Geimpfte fungiert jetzt schon als Bio-Labor. Je nach Immunstärke und Milieu, toxischer und pharmazeutischer Belastung sowie weiteren Besonderheiten fallen die „Ergebnisse“ höchst unterschiedlich aus. Ob es nur bei Mutationen von SARS-CoV-2 bleibt, darf bezweifelt werden. Auch für Mikroorganismen könnten sich völlig neue „Entwicklungsperspektiven“ auftun.
              Ein neues Virus aus einem „normalen Bio-Labor“ ist gar nicht nötig, denn die „Produktion läuft schon …

        2. Leider hat sich meine 32 jährige Tochter in Kanada gestern die erste Drecksimpfung reinhauen lassen.
          Habe ihr viele gute Links geschickt die letzten Monate aber die Propaganda war anscheinend besser.
          Jetzt bleibt nur noch beten.

          1. @ 🌶️Mike
            Ich habe vorgestern mit meinem Vater telefoniert.
            Er hat furchtbare Angst vor der Impfung und ich bin das einzige seiner Kinder, das nicht dem Narrativ der Verbrecher folgt und mit dem er reden kann. Er hat Angst seine Kinder und Enkel zu verlieren und weinte am Telefon. Er wiederholt ständig, dass er sich sofort opfern würde, wenn nur die Kinder und Enkel verschont blieben.

            1. Furchtbar, so etwas zu sehen oder gar persönlich mit zu erleben.
              Und leider auch das Ergebnis einer „Entwicklung“ der Gesellschaft weg von der Wertschätzung der Alten mit ihrer Erfahrung.

            2. @AntOnios,

              ich weiß nicht ob die Möglichkeit besteht, aber vielleicht könnten Sie Ihren Vater zu sich holen?

              Leider greift der Impfwahn auch in meiner Verwandschaft und Bekanntenkreis um sich.

              Meine Mutter ist die einzige, die keine Angst hat, fragte mich aber gestern, ob sie sich nicht doch impfen lassen soll – weil alle sagen das sie sonst nicht in den Urlaub kann.

              Ich sagte:

              1.) Unverschämtheit von den ganzen gehirngewaschenen ARD&ZDF Covidioten Einfluss nehmen zu wollen – auf Leute die selbst ohne Angst sind.

              2.) Mach es wie der Iran – und du bist auf der richtigen Seite: Der Iran hatte wohl HIV verseuchte Blutkonserven in den 80ern durch Frankreich erhalten. Die Führung geht davon aus das die usppa zu jedem Verbrechen bereit sind, daher kein Pfizer & Co

              3.) Neben allen anderen häufig besprochenen Risiken (mRNA), Bösartigkeit Rockefeller, Rothschild & Co: Noch ist Urlaub ohne Impfung möglich – also warten wir es doch mal ab, bis die ganzen gehirngewaschenen ihre 2. und 3. Impfung bekommen haben.

              4.) Meine Oma ist aus Preußen geflohen:

              „Bleiben Sie doch hier, in Magdeburg – die Russen sind weit weg (sagt die oberste Heeresleitung). Hahaha, alles kein Problem.“

              Meine Oma fuhr trotzdem nach Kiel – nur 2 Tage später waren die Gleise bombardiert. Das ist ein Beispiel wo man clever und schnell sein muss. Corona ist ein Beispiel wo man clever und langsam sein muss.

              Was mich aber schockiert ist das die GEZ-Jünger tatsächlich meinen irgendwas kamellen zu dürfen – wenn das so weitergeht, werde ich mir einen gelben Stern auf die Kleidung nähen – damit ich als potentieller Gefährder sofort erkennbar bin.

              Aber mit 5 Zacken, wie der russische – nur in gelb.

  36. Ein kurzer Blick nach Westen:
    Mehrere pensionierte französische Generäle und Admiräle haben einen offenen Brief verfasst, indem sie explizit vor einem Bürgerkrieg warnen, sollte die französische Regierung nicht endlich beginnen, geltendes Recht konsequent durchzusetzen und gegen die Islamisten im Land vorzugehen.
    Notfalls, so die Pensionäre, müssten ihre „aktiven Kameraden“ zum Einsatz kommen.
    Der Brief liest sich wie eine Mischung aus Weckruf und der Androhung eines Militärputsches.
    Link zur Übersetzung hier:
    https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=fr&u=https://www.valeursactuelles.com/politique/pour-un-retour-de-lhonneur-de-nos-gouvernants-20-generaux-appellent-macron-a-defendre-le-patriotisme/&prev=search&pto=aue

  37. Heute ca. 18:30 Uhr 5 Amiflugzeuge , so wie es ausah C-130 Herkules im Verbund aus Richtung Südost grobe Richtung Nürnberg Kaiserslautern geflogen.
    5 im Verbund habe ich noch nie gesehen, denke, da wurden die Ukros wieder mal beliefert.

  38. Während teuerste Boje in Ost See mit Namen Fortuna immer noch ruhig steht, bewegt sich Akademik Tschersky nach eine Ewigkeit wieder. Mit italienischen Technik ausgerüstet hoffe ich, dass er schneller als Fortuna ist. Ehrlich gesagt, wenn ich paar Schweisser aus Kroatien geholt haben, werden sie genau so schnell wie Fortuna. Seit 01.04.2021 bis heute, hat Fortuna ganze 6km verlegt.
    Russland ist zweitgrösste Öl Forderer und ist mir unbegreiflich, dass sie nicht in Lage sind so ein Schiff zu bauen?

    1. Warum immer das herumreiten auf dem Nordstrom?
      Was können wir sehen? Die Russen schweißen drei Rohre zusammen, dann saufen sie drei Tage Wodka, dann schweißen sie drei Rohre….
      Na und. Nebenbei genießen sie die Show, wie die Kabale sich gegenseitig zerfleischt und wenn Idiotistan seinen „Verbündeten“ mal wieder mit Sanktionen droht, knallen im Kremel die Krimsektkorken. Ich glaube sie wollen es gar nicht fertigstellen. Sie brauchen es nicht, und die, die das Gas wirklich brauchen werden nicht gefragt. Die Beziehungen zu Deutschland/eu sind auf dem Tiefstand und im Herbst werden die grünen das Projekt sowieso beerdigen. Das erspart den Russen das Gas gezwungenermaßen irgendwann für Gegensanktionen einsetzen zu müssen.
      Was sollen sie für die Euro oder Dollar kaufen? Das was sie bräuchten ist sowieso sanktioniert bzw. wird es bald nicht mehr geben.
      Spaßeshalber können sie das böse russische Gas den ammis als LNG verkaufen. Die wandeln es in gutes amerikanisches Gas und verkaufen es z.B. den po..len für den doppelten Preis und alle sind glücklich.
      PS. Wer Sarkasmus findet, kann ihn behalten. Es gibt keinen Finderlohn.

      1. Genauso! – Nicht Russland (und auch nicht China) ist im Zugzwang. Russland hat faktisch alle Zeit der Welt (und nutzt diese, anstatt sich einfach nur zurückzulehnen). Der Westen dagegen ist im beständig steigenden Krisenmodus und darf sich überlegen, mit welchem Fuß er den nächsten Schritt in Richtung Abgrund geht. Das Maß an Realitätsverleugnung nimmt parallel dazu immer groteskere Züge an. Übrigens: Fast alle in meinem Bekanntenkreis, die alt genug sind, um 1989 bewusst miterlebt zu haben, fühlen sich an damals erinnert. Und das sogar im Hinblick auf die Dynamik, d.h. mit welcher Geschwindigkeit die Optionen zum Handeln zunehmend eingeschränkt werden.
        Wahrhaft spannende Zeiten sind das!

    2. @zgvaca
      Generell gilt: Verlegeschiffe von Allseas sind einzigartig, kosten sehr teuer und werden für mehrere Projekte , für Jahrzehnte vorgesehen.

      Wenn Russland ein ähnliches Model auf den Abruf nicht entwickeln und bauen kann, dann ist das Realität. Jetzt wird es giftig: die Bauweise von einer A-Bombe ist in mehreren Physik Lehrbücher beschrieben. Wie viele Länder haben Wissenschaftler für?

      Heute steht die Entwicklung – für NS-3, NS-4 usw – für Russland gar nicht in Frage: wenn die eu mehr Gas braucht, kann sie Naturgas vom Herrn Michelsohn (NOVATEC) per Schiff bekommen…wenn die Koreaner oderJapaner das dreifache Preis nicht anbieten. Und ja, nachdem Gas beim Chemiekombinat in Ust-Luga ‚entfettet‘ wird, für extra Produkte, die auch heiß gefragt werden.

      Tschersky wurde für 1 Milliarde USD gekauft und entsprach am Anfang nicht den dänischen Bedienungen. Übrigens. so wie ich von russischen Beobachtern gehört habe, wird Tscherksy aktuell von zwei deutschen Fischerschiffen vor polen beschützt.

      Fortuna läuft unter Ankerpositionierung, verlegt Röhre in seichten Gewässern und schafft ca. 700 m täglich, wenn das Meer ruhig ist. Und die letzte Zeit war dort stürmisch.

  39. Ich habe mich kürzlich mit dem Thema Intelligenz, Dummheit, Karriere beschäftigt. Und siehe da, die Leute mit wenig Fachwissen, Kompetenz usw kommen in Positionen die ihnen nicht zustehen, wenn sie nur Selbstbewusst und Narzistisch genug auftreten. Musste sofort ans Annalenalein denken. Wird vermutlich Kanzlerin nur weil sie ohne Qualifikationen über die nötige Chuzpe verfügt ihr Umfeld zu nerven, überzeugen was auch immer. So eine Rotzgöre kocht normalerweise Kaffee an der Tanke. Die Greta brauchten wir fürs Umweltthema um Grünenwähler zu züchten Corona brauchten wir um das GG und die „Rechten“ auszuschalten, Baerbock braucht man um die neoliberale Agenda im transatlantischen Sinne durchzuziehen. In den USA der Demente, in Deutschland die dumme Rotznase, dazwischen Gates mit Milliarden aufmunitioniert. Meine Fresse, das hackt.

  40. https://1bis19.de/wissenschaft/toedliche-autoimmunerkrankung-bei-ca-10-der-mit-astrazeneca-geimpften/

    Tödliche Autoimmunerkrankung bei ca. 10% der mit AstraZeneca Geimpften …

    kurzer Auszug aus dem Artikel …

    Bei allen, die den AstraZeneca-Impfstoff gespritzt bekommen und Probleme mit der Blutgerinnung entwickelt haben, scheint der Impfstoff eine Autoimmunerkrankung hervorgerufen zu haben
    Da Autoimmunerkrankungen mit der Zeit schlimmer werden, könnten jedoch auch viel mehr Geimpfte betroffen sein. Bisher wurden die symptomfreien Geimpften nicht darauf getestet, ob sie diese Krankheit im Anfangsstadium haben.

    Es könnten auch 100% betroffen sein
    ALLE Geimpften mit Thrombozytopenie-Symptomen zeigten stark erhöhte PF4-Antikörper. Die anderen Geimpften wurden nicht auf PF4-Antikörper untersucht. AstraZeneca hat also keine Datenbasis für seine Schätzung, dass nur bei 1 bis 10 % der Geimpften Thrombozytopenie auftritt.

    Die Krankheit wird von Jahr zu Jahr schlimmer
    Autoimmunerkrankungen wie Rheuma werden mit den Jahren immer schlimmer. Vermutlich ist das hier auch so. Vielleicht haben die, die heute strahlend lächeln, weil sie die Impfung “gut vertragen haben”, nächstes Jahr Kopfschmerzen und übernächstes Jahr eine tödliche Sinusvenenthrombose. Aktuell weiß es niemand.

    1. Nun, jede(r), die/der sich das Zeug reinhauen lassen will – bitteschön. Ich hege still die Hoffnung, dass die Mortalität des „Serums“ eine 100% sein möge. Denn das würde m.E. eine natürliche Trennung von Spreu und Weizen bedeuten. Wer sich den Zwängen des Regimes unterwirft – und das auch noch freiwillig, weil ihm ein paar „Erleichterungen“ versprochen werden, dem gehört es nicht anders. Die Möglichkeiten, sich über die Vor- und Nachteile der C-19 Impferei zu informieren, sind ja nicht zu knapp. Nur, man muss sich das halt antun und nicht nur das sehen (wollen), was einem von diesem Chaotenhaufen (ReGIERung) und dessen Vasallen vor die Nase gehalten wird. Erst wenn diese Sache bereinigt ist (sh. oben), ergibt sich eine reelle Chance für einen wirklichen, produktiven Neubeginn.

      1. Sehr geehrter Hans, JA das wer das einzig Positive, an deren Corona Aktion.

        *** [Ich bin] ein Teil von jener Kraft,
        Die stets das Böse will und stets das Gute schafft. …
        Ich bin der Geist, der stets verneint!
        Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
        Ist wert, daß es zugrunde geht;
        Drum besser wär’s, daß nichts entstünde.
        So ist denn alles, was ihr Sünde,
        Zerstörung, kurz das Böse nennt,
        Mein eigentliches Element. ***

        Johann Wolfgang von Goethe

      2. @Hans: Sie sind sich schon bewusst, dass das genau der Standpunkt von Bill und Klaus ist, was Sie da schildern. Bei uns in der Familie ist lediglich meine Frau (schon lange vor Corona) eine glühende Anhängerin der Euthanasie bzw. Eugenik. Ich dagegen hätte schon sehr gern noch ein paar Nachbarn und Verwandte, wenn die ganze Sache mal vorbei ist (auch wenn diese eben partout weiterhin uninformiert sein möchten). Bisher will sich aber die große Mehrheit dieser Nachbarn und Verwandten und sogar meine Frau das Zeug reindrücken lassen, damit’s endlich wieder alles gut wird. Die vielen Informationen werden einfach weggedrückt: „Das ist alles nur Gerede von Spinnern.“ Nur Russland kann man wiedermal keinen Vorwurf in der Angelegenheit machen: Angeboten hat man ja SputnikV nun lange genug. Ich schätze, um dem Wahnsinn nach einigen Jahren ein Ende zu setzen, wird wohl erneut die russische Armee einmarschieren müssen.
        Das hatten wir ja schon mehrmals: erst Napoleon, dann Hitler und nun eben die Coronisten bzw. Great-Reseter.

        1. Menschenfreund: Ich habe da so meine Zweifel, ob das, was ich meine, auch die Intentionen von Bill (Gates?) und Klaus (?) sein könnten. Ich meine vielmehr, dass Leute, die sich umfassend über die „Impfung“ – besser „Behandlung“ informieren erst gar nicht in die Lage kommen, sich das Teufelszeug reinjagen zu lassen. Gerade das von Ihnen erwähnte „Wegdrücken“ ist ja DAS Problem. Soweit Sie Gates und Konsorten gemeint haben, so vermute ich, dass deren Intentionen da möglicherweise genau anders herum liegen. Denen sind doch offensichtlich Herdenviecher ohne jegliche geistige Eigeninitiative die Liebsten.

          1. Das würde definitiv den Anteil derer, die sich nicht belügen, einwickeln und in Angst versetzen lassen heben im Volke und das ist sicher nicht im Sinne der Teufelsanbeter.

  41. @ Zone
    wer demnach so dumm ist, sich diese Drecksplörre auch noch spritzen zu lassen, dem kann man nicht mehr helfen.
    Jeden Tag wird uns diese elende Impfkampagne um die Ohren geschlagen. Impfen, impfen, impfen. Ab sofort können Hausärtze auch impfen, allerdings fehlt es angeblich an „mangelndem“ Impfstoffen. Oh Gott der ist so rar, dass man sich in Listen eintragen muß, um an die Plörre zu kommen.
    Heute stand wieder mal ein Artikel in unserer Zeitung:
    Wartelisten für Astrazeneca. Darüber eine strahlend ältere Dame, die ihren dämlichen Impfausweiß vorzeigt ( in Wirklichkeit nichts anderes als saudumme Werbung für die Dreckplörre)
    Der Artikel im kurzüberflug:
    -Weiterhin nur wenig Impfstoff verfügbar. (Wers glaubt)
    -Mehr Redebedarf wegen Nebenwirkungen
    Die Aufklärung erfolgt vor dem Impfen und jetzt kommts:
    Bei Astarzeneca steigt der Bedarf wegen aufgetretener Hirnvenenthrombosen gegenüber anderen Impfstoffen an.
    D.h. du wirst aufgeklärt, dass du evtl. an einer Hirnvenenthrombose verrecken kannst.
    Auf gut deutsch: Du kannst gleich darn verrecken oder halt etwas später!
    Wer da noch hingeht, kann gleich sein Testament machen.
    Also nix für ungut, aber anhand der gemeldeten „angeblich bereits Geimpften“ kann ich feststellen, dass die Masse sich nicht impfen lassen will. In unserem Lkr sind es angeblich ca. 7 Prozent Geimpfte.
    Na ja, 7 Prozent (wenn überhaupt) Idioten sind noch verkraftbar.
    So und jetzt wissen wir auch, warum die ständig von wenig Impfstoff reden. Die haben genügend davon, werden aber diesen Dreck einfach nicht los.
    Derzeit sehe ich eins: Die Bevölkerung ist anscheinend nicht so verblödet, dass sie das Impf-Kaspertheater dieser Politdrecksäcke mitsamt den Wissenschaftverbrechern auf den Leim gehen, schließlich geht es um Leben oderTod und da hört bei vielen der Spass auf, Lockdown hin, Lockdown her.

    1. Hier in Ö sehe ich min. 1/3 Impfwillige in der Bevölkerung, 1/3 unentschlossen und der Rest verweigert „den Segen“ der modernen Medizin.
      Ich denke auch, daß der angebliche Mangel und auch das „Vordrängen“ ein 0815 Verkaufsschmäh ist.

    2. alexander,
      5993 Impf Ermordete Europaweit bis3.April sprechen eine deutliche Sprache, von den häßlichen Nebenwirkungen will ich erst gar nicht anfangen, impfen ist für viele die neue Religion, und das Impfgift ist das neue Weihwasser, um vielleicht einigermassen ins altgewohnte Leben zurückkehren zu können,
      Nur das daraus nix wird, Freiheit und Grundrechte werden abgeschafft, Schafe werden geschoren und geschlachtet, Menschen gespritzt und verscharrt, son paar Tausend Tote müssen einfach bei der ganzen Schose über sein , macht doch nix Kollateralschaden halt, und warten wir mal ab was die Zukunft den gespritzten bringt, die werden vielleicht noch umkippen wie die Fliegen, und eine sehr nette Frau meinte gester zu mir, wie und wo sollen die bloss alle bestattet werden?
      Scheiterhaufen wie nach der Bombardierung Dresdens vielleicht.
      Und:
      Es werden die bizzarsten Phänomäne im Zusammenhang mit dem Euthanasiemischmasch berichtet, ein nochmaliges Stopschild für jeden Impfverweigerer:
      https://translate.google.com/translate?sl=en&tl=de&u=https://thefreedomarticles.com/bizarre-phenomenon-unvaccinated-getting-sick-being-around-the-covid-vaxxed/

      1. @ kid
        Tja leider ist es so, dass viele wieder ihr altes Leben zurückhaben wollen. Die spinnen sich einfach ihre Welt zurecht, damit sie endlich ihre dämliche Schopping, Reise, Party und sonstigen Freiheiten zurückbekommen, dafür lassen sie sich impfen und werfen ihreh Reste von logischem Denken einfach über Bord. Hauptsache…..ich kann wieder.
        In einem Forum brüstet sich so ein Volltrottel damit, er halt sich impfen lassen und jetz steht im Reisefreiheit u. a. zu.
        Na soll er sich freuen, aber kein Mitleid mit ihm wenn er später die Grätsche macht oder auch nicht, denn die meisten haben anscheinend noch nicht mitbekommen, dass mittlerweile das Shithol- Gericht eine wegweisende Entscheidung getroffen hat: Grundrechte jetzt nur noch unter Klima-Vorbehalt …
        Wie man sieht: die fahren zweigleisig. Erster Versuch: Impfen. Wenn das nicht so plappt wie vorgesehen, dann kommt der Klima-vorbehalt ins Spiel….. und garantiert, sobald die Grünen am Ruder sind, wird aufs Impfen geschissen, dann kommt eben der Klimalockdown und die Impfnarren schauen wieder in die Röhre mit dem Unterschied sie sind geimpft und wissen nicht was für sie die Zeit nach der Impfung noch so alles bringt.
        Aber egal, ob die Grüne Pest oder die restlichen Parteischranzen drankommen, einer hat sich schon gemeldet:
        Das Klimaurteil des Verfassungsgerichts ist wuchtig, aber richtig, so der depperte S. Frankenbeutel.
        Wie man sieht, die komplette Exe Judi Legis arbeiten zusammen.

      2. Kid, tut mir leid aber das scheint mir doch sehr nach ami-gekreische in ihrem Link.
        Da wird ein pures Horror-Szenario abgespult, ein Angsporno der üblen Sorte.
        Mein Immunsystem ist fit und mag der Mensch auch Dinge tun die er nicht tun sollte…
        Mag sein dass Geimpfte Konsequenzen haben werden.
        In den Sinne wie das in diesem Link beschrieben wird… so funktioniert die Schöpfung nicht.
        Der Link ist pure negativ Schwingung aber so was von. Nein Danke. Zurück an den Absender.

    3. Tja und jetzt will man an die Kinder auch ran. Als Krönung habe heute in der Welt etwas gelesen, von wegen Babys ab 6 Monaten impfen … und ich bin mir leider sicher, es wird „Eltern“ geben, die das gerne machen würden / werden. Die armen, wehrlosen Kinderseelen.

      1. Die testen den Impfstoff auch an „freiwilligen“ 6 Monate alten Säuglinge. .. wie geht so was?! So steht das in manchen Publikationen und Medien. Die sind so krank…
        Und es gab schon schlimmste „Nebenwirkungen“.
        Diese „Eltern“ ….

  42. Verdächtige im Mordfall Lukaschenko bekennen sich schuldig und geben Einzelheiten zur Handlung bekannt.
    Einer davon:
    Der Parteivorsitzende der BNF, Grigory Kostusev, bekannte sich ebenfalls schuldig, „solchen Menschen erlaubt zu haben, [ihn] in diese Art von Gesprächen zu ziehen“.

    „Es war schon ein Verbrechen für mich, dass ich in dieses Gespräch [über den Putsch] hineingezogen wurde“, sagte Kostusev.
    Mimimimi………ich arme Sau wurde verbrechert.
    Da fehlt doch noch was? Wer steckte dahinter? Das stand nicht im Artikel, warum nicht?

  43. Zur Auflockerung mal wieder ein paar aktuelle „Corona-Daten“:

    Für die KW 16 meldet das RKI 175.711 positive PCR-Laborbefunde. Bezogen auf die Gesamtzahl der wöchentlich ausgewerteten Tests von 1.409.259 ergibt sich die Positiv-Quote zu 12,47 Prozent. In der Vorwoche hatte diese Quote korrigiert bei 12,45 Prozent gelegen. In KW 15 wurden nur 1.311.887 Tests ausgewertet, von denen 163.282 positiv ausfielen.
    Trotz des Ausschöpfens der Dunkelziffer mit der massenhaften Anwendung von Laien-Selbsttests und der Steigerung der PCR-Tests scheint jetzt der Höhepunkt des „darstellbaren Infektionsgeschehens“ überschritten zu sein. Sowohl bei den „Neuinfektionen“ als auch bei der Belegung der Intensivbetten ist die Umkehr in fallende Richtung zu beobachten.
    Am 26.04.21 lag die Zahl belegter COVID-19-Intensivbetten bei 5.122. Für den 28.04.2021 wurden nur noch 5.047 gemeldet.
    Am 28.04.21 gab das RKI die Zahl der „Neuinfektionen“ des Vortages mit 22.231 an. Das waren 2.653 weniger als am gleichen Tag der Vorwoche.
    Heute lautete die Meldezahl 24.736. Gegenüber dem gleichen Tag der Vorwoche waren das 4.782 weniger. Der Wert der 7-Tage-Inzidenz ist auf 155 gefallen.
    Für den Rückgang könnten auch „Melde-Verzüge“, massenhafte Schulschließungen am Beginn der KW 17 oder eine planmäßige Absenkung der PCR-Tests ursächlich sein.

    Ich denke aber, dass trotz witterungsbedingtem Hin und Her bei der Aktivierung des Immunsystems, sich weder die Frühlingsgefühle noch die zunehmende Gesundung der Leute aufhalten lassen. Das lässt sich auch mit größten Fummeleien an den einschlägigen Statistiken nicht verbergen und wird sich in entsprechenden Unmutsäußerungen gegen die überzogenen Maßnahmen der „Corona-Notbremse“ schon bald drastisch äußern.

    1. Merkels „Inzidenz-Gehampel“ wirkt auf mich verdächtig. Ein „Spiel“ mit dem Feuer, als wolle sie Gott oder Satan necken und probiere aus, bis wohin sie gehen kann, ohne ein paar Schläge auf die Finger zu bekommen.
      Während in den Nachbarländern – trotz höherer Inzidenzen – „Erleichterungen und Öffnungsschritte“ geplant werden, mauert sie erst mal.
      Warum das? Weil sie höchstpersönlich auf die Test- und die Impfstrategie Einfluss genommen hat. Sie weiß um die statistischen „Verbiegungen“, die auf ihr eigenes Konto gehen und jegliche saubere Bewertung von epidemischen Entwicklungstendenzen verunmöglichen. Sie hat quasi selbst ein „Bewertungsrisiko“ erschaffen, dem sie nun mit besonderer Vorsicht zu entsprechen gedenkt und dass ihr demnächst wie ein „Mühlstein“ am Halse hängen könnte, wenn alle anderen EU-Staaten im Juni aufmachen.

      Doch wozu ließ Merkel eigentlich die „dritte Welle“ erschaffen? Einerseits schreibt das Corona-Skript für den Winter-Lockdown die Frist von sechs Monaten vor. Im Februar waren erst vier Monate rum. Außerdem wollte sie ausprobieren, ob sich das mit der Teststrategie und den Medien deichseln lässt, ohne dass jemand dazwischen haut.
      Obendrein eignet sich die „dritte Welle“ dazu, das kommende Herbst-Geschehen angesichts von deren „wehenden Vorhängen“ nicht sogleich als Impf-Folge für das Publikum erkennbar zu machen.
      Sie will irgendwie davon kommen, ohne dass ihr „Pakt mit dem Teufel“ vorzeitig auffliegt.

    2. Die in Angstneurose versetzte Masse interessiert sich nicht für Daten und Fakten.
      Was nicht aus der Glotze kommt wird nicht mal ignoriert.
      Ich kann dass immer wieder bei „Gesprächen“ mit den Verstrahlten beobachten.
      Es ist, als würde man zu einer Zimmerpflanze sprechen.
      Es hift bei vielen mMn nur noch eine professionelle Therapie, bei gleichzeitiger völliger Loslösung von den Massenmedien.

      1. Gerade wird dem Publikum wieder mit den „Fallzahlen“ und der neuen „Mutante“ in Indien Angst eingejagt. Über 400.000 „Neuinfektionen“ am Tag, überfüllte Krankenhäuser, Sterbende draußen, – wie dramatische Bild-Sequenzen der „Tagesschau“ zeigen.
        Der „Corona-Ausschuss“ ließ sich in der 50. Sitzung am 30.04.2021 von Herrn Palushek (ab 2:07 im Video) von dort berichten, was wirklich los ist. Tatsächlich scheinen Modi und Konsorten schon vor geraumer Zeit finanzielle Zuwendungen erhalten zu haben, um eine dramatische „Infektionswelle“ aufzuführen, die global das „mediale Pandemie-Drama“ am Laufen halten soll, wenn in Regionen der „Nordhalbkugel“ das Infektionsgeschehen (dummerweise) abflauen sollte und auch mittels „Teststrategie“ nicht mehr „zu retten“ ist.

        Link: https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

        Nachdem die „Test-Lawine“ losgetreten und die internationalen Kamera-Teams vor Ort war (en), konnte die Inszenierung beginnen. Ob Modi allerdings „seine Infektionswelle“ unter Kontrolle behalten kann, steht auf einem ganz anderen „Blatt“.
        Angesichts der „indischen Tragödie“ kann sich unsere Kanzlerin als Heilsbringerin sonnen, die rechtzeitig mit ihrer „Corona-Notbremse“ und „Impfungen“ uns alle vor dem Verderben des „Killer-Virus“ bewahrt (hat).
        Wir müssen ihr ewig dankbar sein, egal, welche Härten sie uns in ihrer weisen Voraussicht noch abverlangen wird („Heil Merkel“).

  44. Dies und das
    Es kursiert eine aktuelle Einschätzung zur Deagel-Liste, auch schon mit Corinna-Bezug. Wenn gewünscht, hier ein (entschärfter) Verweis, ich habe den Film nur auf der ami-Plattform gefunden

    ,,,/watch?v=YWmmVeiMlmI&

    Werter Russophilus vielleicht sei mir noch eine Frage erlaubt: Im Artikel „666, der vatikan und Sun Tsu“ stellen Sie die Frage in den Raum:
    „Bleibt die Frage, *was* die uns wirklich auf Teufel komm raus in den Leib jagen wollen. Nun wird’s richtig hässlich.“

    Kann es sein, dass Sie die Antwort auf diese sehr wichtige Frage noch nicht veröffentlicht haben oder war ich nur zu unaufmerksam um diese Antwort zu entdecken? Vielen Dank.

    ——————————-
    link desinfiziert – Russophilus

  45. Das Gesülze geht weiter.Regierungssprecher Peskow äußerte sich gerde eben,

    „Russland wird die von der Tschechischen Republik und Bulgarien gezeigte Haltung nicht tolerieren, sagte der russische Präsidentensprecher Dmitri Peskow in einem Interview mit der Sendung „Großes Spiel“, von der ein Fragment am Donnerstag auf im Ersten Kanal gezeigt wurde.Was die Tschechen jetzt machen, wie die Bulgaren sich ihnen anschließen, wie die Balten und andere sich ihnen anschließen als Teil dieser sogenannten berüchtigten Solidarität. Wir tolerieren das nicht mehr. Und das zeigen wir deutlich. Und wie Putin sagte, wird dies von nun an der Fall sein.“

    Da werden die Tschechen und Bulgaren jetzt zittern …
    https://tass.ru/politika/11272437

    1. @ Oberbayer

      Lavrov hat „das Gesülze“ in einem Inteview auf den Punkt gebracht (er sprach über Tschechien, die brits, die in eu-ropa immer noch den Ton angeben, den Absturz in der Ukraine, Skripal, wieso man Abchasien und Südossetien anerkannt hat und den Donbass nicht uvm. … da „Blabla-Gefahr“, erspare ich mir die Arbeit; immerhin eine Stunde an Interview)

      Lavrov: Wenn die vsa bereit sind, aufzuhören, wie der einzige Souverän auf dieser Erde zu agieren …

      1. Wenn sie begreifen, dass ihr Handeln, der Aufbau einer unipolaren Weltordnung zum Scheitern verurteilt ist. Der Schaffung eines Konstruktes in dem alle Länder der Erde den westlichen Staaten untergeordnet sind, in einer Welt, in der Staaten aller Kontinente angeworben werden, um unter einer Flagge gegen Russland und China anzutreten.

      2. Wenn sie begreifen, dass die Statuten der Vereinigten Nationen nicht „umsonst“ verfasst wurden bzw. eingehalten werden müssen.

      3. Wenn sie begreifen, mit uns zusammenarbeiten zu müssen, wie mit jedem anderen Staat; inkl. gegenseitiger Achtung.

      Sollten sie dies nicht erfüllen können, werden wir auf keinen grünen Zweig kommen. Der Präsident hat das in seiner Rede klar festgehalten. Wir werden das Überschreiten roter Linien, die wir definieren, nicht dulden.

      Reporter: Wie realistisch ist es, zu erwarten, dass sie es begreifen werden? Es ist schön zu hoffen, aber die Realität ist eine ganz andere.

      Lavrov: Ich habe keine Hoffnung ausgesprochen. Ich habe mitgeteilt, unter welchen Umständen wir bereit sind, mit ihnen zu kommunizieren.

      Reporter: Andernfalls?

      Lavrov: Andernfalls ist es deren Wahl. Dann werden wir in Umständen leben, wie zu Zeiten des Kalten Krieges … eigentlich noch schlimmer … den damals war wenigstens gegenseitiger Respekt gegeben.

  46. Habe gestern erst das Interview (Radio München sogar) mit Prof Stefan Hockertz gehört. Wer schon immer sehr skeptisch gegenüber dem Impfprogramm war, weiss nach dem Anhören ganz genau warum.
    Hockertz forscht seit 30 Jahren an der Entwicklung von Arzneimitteln und Impfstoffen spricht von einem möglichen Horrorszenario…
    Ich weiß nicht wie man mit Smartphone verlinkt, daher nur diese Angaben.
    Im übrigen war gestern zu lesen, dass die Impfbereitschaft bei Moslems und mit russischer Abstammung gering ist haehae. Man will da jetzt massiv „aufklären“.
    Auch interessant, das Ordnungsamt bei uns überwacht nachts nicht die Ausgangssperre weil die Arbeitszeiten das nicht hergeben. Nur die Polizei.

  47. https://www.achgut.com/artikel/bundesverfassungsgericht_grundrechte_jetzt_nur_noch_unter_klima_vorbehalt
    Bundesverfassungsgericht: Grundrechte jetzt nur noch unter Klima-Vorbehalt …

    Danach darf nicht einer Generation zugestanden werden, unter vergleichsweise milder Reduktionslast große Teile des CO2-Budgets zu verbrauchen, wenn damit zugleich den nachfolgenden Generationen eine radikale Reduktionslast überlassen und deren Leben umfassenden Freiheitseinbußen ausgesetzt würde. Künftig können selbst gravierende Freiheitseinbußen zum Schutz des Klimas verhältnismäßig und verfassungsrechtlich gerechtfertigt sein…

    1. Also ich atme sowohl tagsüber als auch nachts schon so flach wie möglich, um meinen CO2-Fußabdruck so klein wie es nur irgend geht zu halten. Selbst Sauerkraut oder Kohlsuppe versuche ich zu vermeiden, weil es sehr schmerzhaft werden kann, anschließend die Treibhausgas-Emissionen unter Kontrolle zu behalten. Meine Frau schimpft zwar eigentlich schon genug mit mir, aber gut, dass das Bundesverfassungsgericht jetzt nochmal deutlich unterstrichen hat, wie wichtig es ist, seinen Schließmuskel zu beherrschen.

  48. @Oberbayer
    Dipolmatenkapserltheater, hüben wie drüben!
    Man kann das Geschwätz hüben wie drüben nicht mehr hören.
    Für was braucht die Welt dieses Diplomatengesockse überhaupt noch, außer zur Spionage, Zersetzung, Maidan, ect. Visa könnte man auch über Internet beantragen, den Rest über Videokonferenzen. Alles müssige Nichtsnutze, kosten ein schweine Geld und verpesten mit ihrer ständigen Herumfliegerei nur die Umwelt.

  49. Ich rate jedem hier im Dorf diesen Artikel zu lesen. Ich glaube nicht, das einer von uns, vielleicht außer Hr. Russophilus, das ganze Ausmaß des Befalls durch amisratten seit Jelzin Ära in fast alle Strukturen russischer Wirtschaft, Finanzwesen, Versicherungen und anderen gesellschaftlichen Strukturen bewusst ist.
    Wenn man das gelesen hat, wundert es nicht, dass vielen Patrioten in Russland die Hände gebunden waren und sind. Man fragt sich nur warum dauert das Ganze so lange und brauchte es wirklich Biden und seine Sanktionen, um das zu ändern und das Land von den Ratten zu säubern?
    Für mich ist das ganze unfassbar. Vielleicht hat einer hier eine Antwort?
    …………..

    Ein Schritt in Richtung Souveränität: US-Prüfer“ werden der Kontrolle über Beamte und Banken entzogen
    28.04.2021
    RIA Katjuscha
    http://katyusha.org/view?id=16608 (rus.)

    Die Regierung hat eine Antwort auf die westlichen Sanktionen vorbereitet, indem sie ihren Wirtschaftsprüfern das Recht entzogen hat, alle Ministerien, Banken und Unternehmen zu prüfen, sowie Ratschläge für unsere Beamten und Oligarchen vorzubereiten. Die Antwort ist wirklich stark, wenn man bedenkt, dass die Amerikaner offen mit uns und praktisch auf allen Regierungsebenen zusammengearbeitet haben. Unklar ist nur, wie das mit der Weiterführung von Analysezentren wie ASI, HSE oder Skolkowo und der Ausbildung künftiger Beamter an der RANEPA zusammenpasst, deren Professoren kürzlich subversiver Aktivitäten gegen Russland verdächtigt wurden.

    Wenn die mythischen Petrov und Boshirov, zusammen mit russischen Hackern, tat in der US-Wahl einmischen, es war definitiv auf Bidens Seite. Der Einzige, der mehr für die Souveränität unseres Landes getan hat, ist Obama – fast alle feuchten Träume unserer Eliten, sich an den Russen zu bereichern, an der Côte d’Azur zu leben und in den Club der „goldenen Milliarden“ aufgenommen zu werden, schmelzen vor unseren Augen. Biden provoziert mit seiner leichtfertigen Idiotie die russische politische „Elite“, die nie gelernt hat, nicht nur zu handeln, sondern auch selbst zu denken, mit Babyschritten in Richtung einer Verstaatlichung der Regierung.

    Natürlich ist die Abschaffung der Renten-„Reform“ oder der digitalen Transformation mit der Inhaftierung von Gref und ein paar Dutzend der giftigsten Figuren (leider) ausgeschlossen – aber es gibt schon etwas jenseits der Aussagen und Versprechen.

    Genau ein solcher Schritt wurde gestern Abend angekündigt. Übrigens haben unsere Denkfabrik RIA Katjuscha und der Koordinationsrat der St. Petersburger und regionalen patriotischen Kräfte dies der Putin-Administration vor ein paar Jahren vorgeschlagen – aber damals hatte Russland keinen Biden.

    Das würde bedeuten, einen der Mechanismen der direkten Steuerung Russlands durch den kollektiven Westen, bekannt unter dem bescheidenen Namen „amerikanische Beratung“, zu verbieten oder zumindest einzuschränken.

    Die russische Regierung hat mit der Verordnung № 622 „Über die Beschränkungen bei der Erteilung von Informationen und Unterlagen an die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, den einzelnen Wirtschaftsprüfer“ vom 29. April beschlossen, den Zugang von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die von einem ausländischen Unternehmen oder einer internationalen Gesellschaft kontrolliert werden oder „mit ausländischen und internationalen Unternehmen verbunden sind“, zu den Informationen inländischer Unternehmen zu beschränken.

    Banken, Versicherungsgesellschaften, private Rentenfonds und Vermögensverwaltungsgesellschaften, spezialisierte Verwahrenstellen und Versicherungsgesellschaften, private Rentenfonds und Vermögensverwaltungsgesellschaften, die sich mit der Anlage von Rentenersparnissen beschäftigen, dürfen die „Dienste“ ausländischer Wirtschaftsprüfer nicht in Anspruch nehmen. Ausländische Wirtschaftsprüfer dürfen nicht mit Rüstungsunternehmen, Finanzinstituten und Unternehmen zusammenarbeiten, die unter westlichen Sanktionen stehen oder in Zukunft stehen könnten. Diese Aussage schließt die Zulassung von Ausländern auf dem Prüfungsmarkt auf der mentalen Ebene „aus dem Gefängnis und aus dem Knast“ generell aus.

    Die Zugangsbeschränkungen betreffen große ausländische Wirtschaftsprüfungsgesellschaften wie Deloitte, KPMG, PwC, EY, McKinsey. Das Regierungsdekret wird sich auf diejenigen auswirken, die in die internationalen Kapitalmärkte eintreten wollen: Ohne einen Finanzbericht, der von einem großen internationalen Unternehmen zertifiziert wurde, wird es praktisch unmöglich sein, einen Kredit aufzunehmen.

    Für diejenigen, die nicht eingeweiht sind, ist dies ein echter Sieg. „Katusha“ schrieb bereits 2018 über die Kontrolle unserer Funktionäre durch Audits. Wie wir damals deutlich gezeigt haben, werden fast alle Bereiche unseres Wirtschaftslebens von amerikanischen Analysten und amerikanischen Wirtschaftsprüfern kontrolliert, die in aller Ruhe und legal die Regierung, die Banken und die Konzerne überprüft haben, und die Informationen über die Kontrollen wurden gewissenhaft an die Geheimdienste weitergegeben, in Übereinstimmung mit den „nationalen Interessen“ der Vereinigten Staaten. Im Ergebnis stellte sich heraus, dass man in Washington und bei der CIA besser wusste als im Büro von Medwedew oder Mischustin, wo wir Probleme haben und wer korrupt ist. Und so kannten sie die wunden Punkte und die wahrscheinlichen Erreger.

    Darüber im Jahr 2018 sagte der erste stellvertretende Vorsitzende des Staatsduma-Ausschusses für Staatsbau und Gesetzgebung Michael Yemelyanov und der Generaldirektor des „Project Process Club“ Dmitry Lyubomudrov. Lesen Sie einfach die Liste der Ministerien, Banken und Konzerne, die alle Daten über uns an die Amerikaner herausgegeben haben.

    „Der größte Teil unserer Elite, ich meine, vor allem die Wirtschaftselite und diejenigen, die staatliche Wirtschaftsentscheidungen treffen, ist eine Kompradoren-Elite. Und die Essenz ihrer Gesinnung ist folgende: Das sind vorübergehende Schwierigkeiten mit den USA, jetzt wird sich alles beruhigen, wir werden irgendwie Frieden schließen, wir warten es ab, wir warten es ab. Und die Politik ändert sich nicht – nicht zu Hause, nicht wirtschaftlich, nicht im kulturellen Bereich und nicht im Bereich der Information. Wir haben, was wir haben… In offiziellen Mitteilungen steht, dass ausländische Berater beteiligt waren. Es gibt noch mehr.
    Der Bericht der Wirtschaftsprüfer der Rechenkammer. Ich würde um der Objektivität willen sagen, als Tatyana Alekseevna Golikova die Leiterin der Rechnungskammer war, ist dieses Dokument nicht einmal eine Erwiderung der Leiterin der Rechnungskammer, dass Regierungsministerien und -agenturen nicht in der Lage sind, Lösungen vorzubereiten und sich an ausländische Beratungsfirmen, Lobbyisten zu wenden, um Entscheidungsentwürfe vorzubereiten… Die Zentralbank ist der Prüfer von PricewaterhouseCoopers. Finanzministerium – ausländische Firma KPMG. Ministerium für Bau- und Wohnungswesen und kommunale Dienste – De Loyd, Price Waterhouse Coopers wieder und KPMG. Ministerium für Verkehr – Price Waterhouse Coopers. Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung – De Loyd, KPMG. Federal Property Management Agency – Price Waterhouse Coopers. Ministerium für Bildung – Price Waterhouse Coopers. FAS – De Loyd. Rosfinmonitoring – De Loyd. Ministerium für Sport der Russischen Föderation – KPMG, Price Waterhouse Coopers. Ministerium für natürliche Ressourcen der Russischen Föderation – Erns & Young. Ministerium für Kommunikation und Massenmedien der Russischen Föderation – Ernst & Young. „Sberbank – Ernst & Young, VTB 24 – Ernst & Young, Vnesheconombank – Ernst & Young, Rosselkhozbank – Ernst & Young, Gazprombank – KPMG. United Construction Corporation, Defense – KPMG, Uralvagonzavod – KPMG, Rosneft – Ernst & Young, Gazpromneft – PricewaterhouseCoopers, Transneft – KPMG. Das heißt, 43% der Einnahmen aus diesem Markt werden von ausländischen Unternehmen eingenommen. Sie sind zu Staatsgeheimnissen zugelassen. Alle großen Projekte, die in Russland umgesetzt werden, benötigen die Zustimmung eines ausländischen Unternehmens, einer ausländischen Rating-Agentur“, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Duma-Ausschusses.

    Zu dieser bei weitem nicht vollständigen Liste kann man die Moskauer Regierung und die Sberbank hinzufügen, die eng mit McKinsey zusammenarbeiten (bis hin zu der Tatsache, dass dieser Fonds, von dem man annimmt, dass er mit dem britischen Geheimdienst MI6 verbunden ist, Personal für die Regierung und Unternehmen ausgebildet hat) und viele andere. Jetzt, nach dem aktuellen Regierungsdekret, werden Gref und Sobjanin „Polster“ schaffen müssen, um diese Zusammenarbeit fortzusetzen – es sei denn, der FSB bekommt endlich den Befehl, ihnen eine Ohrfeige zu geben

    Einfach so, im Fernsehen sind unsere Minister Patrioten wie aus einem Guss. Sie sind empört über die Einmischung der USA. Aber in der Tat alles – Ministerien, Zentralbanken, Unternehmen, und im Allgemeinen alle durch Buchhaltungsfirmen kontrolliert.

    In der Tat lebten (und leben) wir in einem ruhigen Beruf. „Sie öffnen den Bericht, eine große ausländische Beratungsfirma hat ihn erstellt. Ich habe diesen Bericht. Es gibt ein Protokoll der Sitzung, in der ich auch gesprochen habe. Das überrascht mich nicht, ich bin seit 30 Jahren in der Wirtschaft tätig, seit der Sowjetzeit. All das begann zu Jelzins Zeiten, es war Teil seines Engagements für die Aufgabe unserer Positionen in der Welt. Solange diese ganze Regierungsmannschaft, die unter Jelzin kam, im Amt ist, werden wir weiterhin diese Situation haben. Denn sie scheinen in eine Generaloffensive gegangen zu sein. Sie wurden von der anderen Seite getrieben. Da sie sagen: Wir können keinen Stellungskrieg mehr führen, wir brauchen einen allgemeinen Sieg, und die Tatsache, dass man euch für solche Tricks rausschmeißen könnte, stört uns nicht, beunruhigt uns nicht, nur zu, greift an, ihr müsst Russland brechen, es uns auf dem Silbertablett bringen und das tun, was Obama gesagt hat – die russische Wirtschaft soll in Stücke gerissen werden, und ihr seid Soldaten in diesem Krieg“, fügte Lubomudrow hinzu.

    Dem stimmten auch die Teilnehmer des Runden Tisches „Importsubstitution von Dienstleistungen von Wirtschaftsprüfungs-, Beratungs- und Rückversicherungsunternehmen in der Russischen Föderation“ zu, der bereits im Sommer 2018 stattfand. „Es gibt immer noch Finanzagenten, die in Russland arbeiten und den westlichen Geheimdiensten jegliche Finanzinformationen über den Zustand der russischen strategischen Unternehmen und deren Transaktionen liefern können. Das heißt, dass das US-Finanzministerium bei der Entscheidung über Sanktionen gegen russische strategische Unternehmen Informationen aus seinen Quellen erhält. Das heißt, Quellen in unserem Land. Zunächst einmal handelt es sich um internationale Versicherungsmakler und Unfallkommissare, die mit der Untersuchung von Unfällen beschäftigt sind und deren Anwesenheit auf dem russischen Markt unter diesen Umständen keine logische Erklärung hat. Was bedeutet das? Das bedeutet, dass westliche Geheimdienste umfassende Informationen über jedes unserer Unternehmen haben; sie haben nicht nur Informationen, sondern erhalten auch zuverlässige Daten. Die Tatsache, dass trotz der Tatsache, dass das Land über ausreichende eigene Rückversicherungskapazitäten und effiziente Makler verfügt, die führenden Positionen in Russland von Unternehmen mit anglo-amerikanischem Kapital besetzt sind…“, sagte Vitaly Borodin, Leiter des Föderalen Projekts für Sicherheit und Korruptionsbekämpfung, Co-Moderator des Runden Tisches.

    Im Jahr 2018 war damit jedoch Schluss. Während Trump in den USA war, und er keine Zeit für Russland hatte, hat sich niemand mit diesem Thema beschäftigt. Ja, es wurde geäußert, die Leute wurden informiert, aber alles so gelassen, wie es war. Und die Prüfer zählten, addierten und schickten die Informationen an westliche Think Tanks zur Analyse. Sie haben gehandelt, als Biden den Hahn gebissen hat, und zwar direkt auf die Nase, angefangen bei der Staatsverschuldung. Wo Russland, wenn überhaupt, wurde von den gleichen amerikanischen Analysten und „IWF-Experten“ gezogen (das gleiche wie bei der Abschaffung der Rentenreform, und die digitale Transformation, usw.) Aber besser spät als nie.

    Übrigens, wenn die Wirtschaftsprüfer gefeuert wurden, dann bleibt immer noch die Frage der amerikanischen Analysten, die Russland weiterhin kontrollieren. Und die Situation dort ist absolut dieselbe. Wie Politiker und Experten auf einer Pressekonferenz in der Staatsduma im Jahr 2019 sagten, arbeiten unsere Staatskonzerne mit Daten, die ihnen von ausländischen Analyseagenturen geliefert werden. Außerdem sind die amerikanischen Agenturen seit den 1990er Jahren unsere einzigen und wichtigsten – laut den Abgeordneten haben sie den Markt für strategisch wichtige Daten monopolisiert – von Informationen über Medikamente bis zu den Geschmacksvorlieben der russischen Bürger – und können die öffentliche Meinung manipulieren. Insbesondere Nikita Gabov, Vorsitzender des Rates für Compliance und parlamentarische Kontrolle, merkte an: Heute sind westliche Analyseunternehmen mit Sitz in den USA Monopolisten im Bereich der Auswertungstätigkeit. „Das Phänomen des Monopols, das in Russland alle Bereiche erfasst hat. Ausländische Unternehmen sind im Großen und Ganzen die einzigen, die in unserem Land Analytik betreiben. Andere Unternehmen sind nicht auf dem Markt vertreten“, erklärte er. Gleichzeitig wies Gabov darauf hin, dass es sich nicht um einige kleine Geschäfte handelt, sondern um solche ernsthaften staatlichen Strukturen wie Gazprom, Sberbank und andere. Ihm zufolge „bedienen diese seriösen Unternehmen eine Reihe von ausländischen Analyseagenturen. Gabov spezifizierte, dass sich die westlichen Firmen auf die Analyse des Lebensmittelmarktes, den Warenumsatz, die Forschungen im Bereich der Pharmazie, die mit den lebenswichtigen Medikamenten verbunden sind, spezialisieren. Sie sammeln auch Informationen über Haushalts- und Computergeräte und erhalten dadurch Zugang zu strategischen Informationen, die die Sicherheit des Staates betreffen, betonte Gabov. „Es ist klar, dass es hier sowohl um hybride Kriegsführung als auch um Wettbewerb geht. Die Tatsache bleibt, dass Russland nicht von ausländischen Einfluss, monopolistischen Ansatz geschützt ist. Dagegen muss etwas unternommen werden. Wir sind in einer Reihe von internationalen Punkten aufgestanden – es ist an der Zeit, sich um die Daten zu kümmern“, glaubt er. „Das ist nicht gerade eine gesunde Situation“, fügte der Abgeordnete hinzu.

    Es ist in der Tat keine gesunde Situation, wenn unseren Beamten und Konzernchefs Entscheidungen von Analysten vorgelegt werden, die auf Daten von Wirtschaftsprüfern eines Landes basieren, das Russland offiziell als Feind gelistet hat. Und der Rotz über die „Hand des Marktes“ sollte hier vergessen werden – diese Hand verschwindet schnell, wenn die USA ihre „nationalen Interessen“ fördern müssen. Auch dann weigern sich die Firmen, die Nord Stream bauen, schnell, zu arbeiten, und die Wirtschaftsprüfer und Analysten nehmen die CIA unter ihre Fittiche.

    Außerdem scheint der Kreml langsam zu verstehen, dass sie uns nicht mit Raketen und Bomben, sondern mit Oligarchen und Ministern bekämpfen werden. Um bis zum letzten Russen zu kämpfen, die Förderung der Maßnahmen zur Verschlechterung der Wirtschaft durch „ihre“. Nur wenn sie begannen zu verstehen, warum die Maßnahmen so begrenzt sind? Nach dem Prinzip: Ein Schritt vor, zwei Schritte zurück. Hier ist, wie, buchstäblich direkt nach der Ausweisung der amerikanischen Beratung, das Kuratorium der russischen Akademie für Volkswirtschaft und öffentliche Verwaltung, der Subversion gegen Russland beschuldigt, mit der Teilnahme von Ausländern, unter der Leitung des Leiters der Präsidialadministration Anton Vaino genehmigte die Präsidentenakademie Entwicklungsprogramm bis 2030, entwickelt von der Mannschaft von Gaidars Vladimir Mau. „Die Strategie der Akademie ist um die Umsetzung der nationalen Entwicklungsziele herum aufgebaut und umreißt die Rolle der RANEPA bei der Erreichung dieser Ziele – das wichtigste Personalzentrum des Staates zu sein, das sich mit der Ausbildung von professionellem Personal auf allen Ebenen der Regierung beschäftigt“, heißt es in den Medien.

    Was nützt also die „Importsubstitution“, wenn wir ihre Agenten statt der Amerikaner ausbilden? Natürlich ist es möglich, sie schrittweise zu entfernen, als Reaktion auf die Bewegungen des Westens. Aber wird der alte Biden so lange in dieser Welt überleben, wie „unsere“ Beamten die Verstaatlichung brauchen?

    Übersetzt mit Deepl.

    ————————————–
    Privaten Teil entfernt. Und: Keine Sorge, Ihre Mühewaltung ist willkommen – Russophilus

    1. Ich habe ja selbst Jahre-lang für eine der hier erwähnten Unternehmens-Beratungs Gesellschaften gearbeitet und habe selbst erlebt, dass ich in einem „Ex Ostblock-Land“ mit Polizei-Fahrzeugen mit Blaulicht geleitet vom Flughafen zur regionalen Führungs-Spitze gebracht wurde, als ob ich ein Gesandter des Königs wäre.

      Wäre ich selbst an der Spitze eines Landes, das nicht (mehr) als Vasall der amis und/oder brits dienen will, so würde ich all die Leute und Zuarbeiter der großen Unternehmens-Berater entfernen lassen, nötigenfalls mit Gewalt, und sie einige Jahre weg sperren; soweit möglich durchaus komfortabel, aber weg sperren, um die Informations- und Kontroll-Kette zu unterbrechen.
      Jenen eigenen Unternehmern, die mit ihnen „zusammen gearbeitet“ haben, würde ich anbieten, entweder auszupacken und alles komplett offen zu legen und dafür einen gewissen Anteil ihres Unternehmens behalten zu können, oder aber auf „schlau“ zu spielen und alles zu verlieren und vor einem Sonder-Gericht zu landen.

      Wer anders handelt, wer diese Brut ungestört im Land agieren lässt, der wird niemals wirkliche Souveränität erlangen und ist entweder eine Ratte oder aber hat eine Schlinge um den Hals.

    2. Sehr geehrte w. lady
      Über 20 Jahre nach der Kapitulation, bestimmt immer noch die Siegermacht auf Basis, der von IHR in Washington geschriebenen „““russischen „““ Verfassung, über Russland. Nun nicht mehr, mittels der in Washington Vorgegbenen ZK Beschlüssen, sondern wie in JEDEM Land der Erde, über ihre Economic Hite Men.
      Russland ist nocht weit von der Soveränität entfernt. Solange bis die US Verfassung, die Russland verbietet, seine Seele zu Leben, durch die Russische Verfassung ersetzt wird.

    3. Vielen Dank für diesen Brocken an Text W.Lady.

      Lange Rede, kurzer Sinn:
      Russland ist am Arsch!

      Das Militär Geklimper ist scheinbar nur Theater für die Massen.

      Weshalb nichts passiert um hier aufzuräumen seit über 20 Jahren?

      Kann sich wohl jeder denken…

      Im übrigen bin ich der Meinung, dass Putin..

    4. @w.lady,

      1.) vielen lieben Dank
      2.) krass
      3.) da gibt es einiges zu tun

      Man sollte seine Gegner ja auf gar keinen Fall unterschätzen – allerdings bin ich zuversichtlich das die Russen auch in diesem Punkt die richtigen Antworten finden werden und ihre Souveränität weiter ausbauen werden.

      Was sagte Obomber: Er wolle die russische Wirtschaft in Stücke reißen? Hat das funktioniert? Nein!

      Mal wieder eine großspurige Ankündigung eines unfähigen Schwachkopfs, bzw. seiner genauso verblödeten Harvard – Machtelite im Hintergrund.

      Aber: Man sollte sich nicht nur auf deren Inkompetenz verlassen, sondern russische CIA-Assets wirksam entfernen (natürlich nicht wie bei uns, sondern rechtsstaatlich).

      Denn der Boden im Wertewesten wird zunehmend toxischer – und wir wollen doch Russland als Gewinner sehen? Ich hoffe das auch in Russland einige ins Grübeln kommen.

    5. Hallo, liebe Dorfbewohner!
      Seit vielen Jahren lese ich still mit und an dieser Stelle komme ich nicht umhin, mich doch einmal zu Wort zu melden.

      Das, was w.lady uns zur Kenntnis gegeben hat, ist gar nicht so erschreckend, wie es scheint. Es ist auch kein Grund zur Sorge – ganz im Gegenteil. Es bestätigt vielmehr die vielfältigen Analysen von Valeriy Pyakin und damit – für mich jedenfalls -, dass Russland auf einem sehr guten Weg ist.
      Hiernach gehen Putin und sein Team schrittweise vor. Auch wenn es ob der bisherigen Zeitspanne so erscheinen mag, dass es zu langsam gehen würde, wird ein Schritt nach dem anderen in Richtung Souveränität vollzogen. Dabei unterstützt laut Pyakin der Globale Prädiktor notgedrungen dieses Vorgehen, weil dessen Auseinandersetzung mit der widerspenstigen US-Landeselite es erfordert, letztere weltweit von ihren Ressourcen zu trennen. Das wiederum bedingt das Entfernen der „Amilakaien“ auch und gerade in Russland. Pyakin ist dabei der Auffassung, dass Biden vom Globalen Prädiktor in seine Position geschoben wurde, um der US-Landeselite die Etablierung einer fähigeren Führungspersönlichkeit zu nehmen und um das Ränkespiel gegen die US-Landeselite zu gewinnen.

      Also ich bin insgesamt ganz optimistisch.

      Der Beitrag von w.lady zeigt zudem in vielfältiger Hinsicht auf, wie tief sich die Amis in Russland festgesetzt haben, wie weitgehend sie das Land steuern und wie schwer es ist, das alles zu bereinigen, ohne dabei unnötigen Schaden anzurichten. Seitdem der Amilakai Medwedew nicht mehr Präsident ist, hat die Zurückerlangung der Souveränität für Russland meinem Eindruck nach stetig an Fahrt aufgenommen. Allein in diesem April vollzieht Russland bemerkenswerte Schritte von enormer Tragweite. Dafür scheint alles gut vorbereitet und die Zeit der Verwirklichung endlich gekommen zu sein.
      Man muss sich übrigens in diesem Zusammenhang auf der Zunge zergehen lassen, was es im internationalen Warenhandel etc. bedeutet, nicht mehr von den Ami-Prüfern und -Agenturen bewertet/attestiert zu werden. Das hat erhebliche negative Auswirkungen, es sei denn, die bestehenden und künftigen Wirtschaftsbeziehungen werden schon gar nicht mehr davon tangiert. Zugleich nimmt es den überheblichen Überlegungen im Westen, Russland vom SWIFT auszuschließen und ähnliche isolierende Sanktionen zu verhängen, einfach die Wirkung vorher schon weg. Genauso muss man sich vor Augen führen, was das für die Amis (und den Wertewesten insgesamt) bedeutet: das ungehinderte und kostenlose Abgreifen eines riesigen wissenschaftlichen und technologischen Potentials ist (demnächst) vorbei. Der Niedergang des Wertewestens wird sich im gleichen Maße beschleunigen …

      Ganz nebenbei können wir daran sehen, welche Arbeit in Deutschland noch vor uns liegt, wollen wir unsere Souveränität wiedererlangen. Leider haben wir kein Staatsoberhaupt von der Qualität eines Putin (und seines Teams) und schon gar nicht in Aussicht.

      VG Brunhildee

      1. Das die usamis noch in Russland ziemlich tief drin stecken war mir zwar allgemein bekannt, auch durch Gespräche mit Bekannten, aber das Ausmaß und in der Tiefe vielleicht manchmal bei bestimmten Operationen ersichtlich, aber insgesamt doch erschrecklich.
        Da die militärische Variante ein für allem allemal ausgeträumt ist, dürfte langsam aber sicher die andere Seite der Verstrickungen aus der Jelzin Zeit über Medwedjew als Präsident und als Ministerpräsident bis vor kurzem ebenfalls langsam aber sicher fallen…..Der hat jetzt Funktionen die ihn für Russland nicht mehr gefährlich werden lassen…also brauchte man sich nicht zu wundern wie lange hier in aller Ruhe gewühlt, abgeschöpft und geschoben wurde….ein neuer MP und andere Schwerpunkte auch im wirtschaftlichen Bereichen und es dreht sich was. Da stimme ich @Brunhilde sehr zu…Biden wirkt hier fast „vorbildlich“…wobei die Zunahme der Aggressivität fast schon heilend wirkt….aber es ist fast ebenfalls schon logisch das es so kommt, da die eigenen Wiedersprüche und Probleme in der usppa ständig zunehmen und die sog. andere Seite gebraucht wird als Feind um überhaupt einen Motivation zu haben seine eigene Aggressivität weiter voranzutreiben.
        Dieser Staat in Nordamerika kann ohne Krieg, auch wirtschaftlichen, nicht überleben….
        Das ganze Gegenteil von China & Russland…..die brauchen den Frieden um ihre Ordnung und staatliche Entwicklung vorantreiben zu können….

        1. Ich glaube, es muss noch ein wichtiger Punkt berücksichtigt werden.
          Vielleicht kennt der eine oder andere die Lektionen von FKTdeutsch. Nicht gleich im ersten Einführungsteil/-video, aber etwas später berichtet General Petrov, dass sich die Gruppe, auf die die Konzeption gesellschaftlicher Sicherheit zurückgeht, in den 1980er gefunden hat, um die Sowjetunion weiterzuentwickeln und die dafür anstehenden Fragen zu beantworten. Höchstwahrscheinlich hat diese KGS-Gruppe, der auch viele Militärs angehört haben sollen, erkannt, wo die Reise mit der Sowjetunion hingeht. Immerhin gewannen nach dem Tod Stalins mit Chruschtschow die Trotzkisten die Führungsmacht und sorgten sukzessive für die Zerstörung von innen heraus. Wo Trotzki und damit seine Anhänger einzuordnen sind, liegt auf der Hand: Amilakaien!

          Und wie ist es mit den Amilakaien seit Jelzin: Sie haben Russland fest in der Hand, und zwar so fest, dass man sie nicht einfach davonjagen kann. Vielmehr bedarf es quasi einer Art langfristiger Geheimdienstoperation, mit der peu a peu die eigenen Leute an entscheidende Stellen geschoben werden. Die Amilakaien wiederum müssen am besten derart aufs Abstellgleis bugsiert werden, dass sie noch nicht einmal merken, dass sie isoliert und bedeutungslos sind. Für eine solche Operation müssen natürlich die geeigneten Leute vorhanden sein; sie fallen nicht vom Himmel oder stehen auf der Straße herum. Gegebenenfalls müssen solche Leute auch erst gefunden, ausgebildet und herangeführt werden; zudem eignet sich am Ende nicht jeder Aspirant. Mit jedem neuen Mann an einer exponierten Stelle erweitern sich dann aber die Möglichkeiten und der Prozess beschleunigt sich immer mehr.

          Die militärische Macht Russlands kommt daher wahrscheinlich nicht von ungefähr. @Russophilus hat ja schon öfters auf die patriotische Einstellung von Militärs (siehe aktuell Frankreich) hingewiesen. Mich würde es daher nicht wundern, wenn es um Putin herum eine Vielzahl von Leuten gibt, die in dem Bereich dieser KGS-Gruppe und ihrer Nachfolger verortet werden können. Putin „spielt“ dabei gezielt nach außen die Galionsfigur und lenkt von den wahren Akteuren ab. Der sukzessive Austausch der Amilakaien macht sich nämlich nicht von selbst, so dass dafür im Hintergrund ein durchaus „mächtiges“ Getriebe vorhanden sein und funktionieren muss.

          Wenn Russland die Ami-Prüfer/Analysten rausschmeißt, so verlieren die Amilakaien zugleich ihren Kontakt und ihre Führung. Deren Entfernung fällt dann noch leichter.

          Insgesamt denke ich, dass die uns häufig unverständlich erscheinende Politik Putins und seines Teams einfach eines strategisch und taktisch cleveren Vorgehens bedarf, um die angestrebten Ziele und am Ende die Souveränität Russlands zu erreichen. Hauruckaktionen oder blinder Aktionismus sind dabei völlig fehl am Platz.

          VG Brunhildee

      2. @ Brunhildee
        Ganz nebenbei können wir daran sehen, welche Arbeit in Deutschland noch vor uns liegt, wollen wir unsere Souveränität wiedererlangen. Leider haben wir kein Staatsoberhaupt von der Qualität eines Putin (und seines Teams) und schon gar nicht in Aussicht.
        Kein Wunder, mittlerweile sind wir mehr amerikanisscher als die Amis selbst. Das fängt mit Anglizismen an , geht über TV +Medien, Smartphon und sonstigen Scheiß und hört bei Fastfoot auf.

        1. Aber es hindert ja niemanden, sich seiner deutschen Wurzeln etc. zu besinnen und sich entsprechend zu verhalten. Soweit sinnvoll / realistisch kann auch auf die Umgebung entsprechend eingewirkt werden. Hier ist jeder selbst gefragt! Oder wie sonst wollen wir unsere Identität bewahren und im vollem Umfang zurückerlangen?

          VG Brunhilde

  50. Da wurde wohl Russland nach dem Zusammenbruch der SU mit ausländischer Hilfe bis jetzt wieder aufgebaut.
    Erinnert mich irgendwie an Deutschland nach dem Krieg:
    Jetzt kommt das (abhängige) Wirtschaftswunder, hahaha…….
    Jetzt verstehe ich auch, warum ein ehemaliger Kollege von mir in Russland viele Aufträge bekam. Die haben wohl jeden hereingelassen. Nur in diesem Maße, wie von w. lady zitiert, wußte ich es nicht. Einfach nur krass.
    Tja , das wirft auch ein schales Licht auf Putin selbst, Gutmütigeit hin oder her. Als ehemaliger Geheimdienstler weiß er nicht, was abläuft?
    Werden wir nur noch von allen Seiten verarscht?

      1. @Russophilus– mich wundert auch die Menge, die noch in Russland ist, sehe sie aber mehr als Ärgernis denn als Bedrohung.

        Ich war ja für meinen Vorstand in allen Unternehmensgruppen die Kontaktperson zu diversen Beratern UND wir wurden ja auch verkauft(Grund fürs weiterwandern).

        Für die Due Dilligence habe ich den Strtegischen Teil sowieso selbst geschrieben und auch zu den Wirtschaftsprüfern für den Finanzteil war genügend Kontakt, sodass ich vor deren Verständnis jenseits des Zahlenklaubens keinen Respekt habe.

        Ganz wurscht was an die Ami-Think -Tanks abfließt, es hat nicht gereicht, die Vorstellung von einer Tankstelle mit Atomwaffen zu ändern, bis halt die Kalibr von kleinen Schinakeln im Kasp. Meer abgefeuert punktgenau in Syrien einschlugen.
        Oder das U-Boot trotz Verfolgung plötzlich verschwand.

        Hätten die Amis was gelernt beim Prüfen der Unternehmen, wäre deren Hyperschallrakete die bessere und die F 35 müßte nicht fliegen wie ein Bierfass.

        Es gilt was ich unlängst eher auf Politi.ker bezogen sinngemäß las: Aus der Inkompetenz gibts keien Möglichkeit heraus zu kommen, weil man ein Minimum an Kompetenz braucht um die Lücken bei sich selbst zu erkennen..

        Ich habe hier ja mal erwähnt, dass ( vor den Verkauf des Bergbauausrüsters) mein Vorstand A T. Kearny für einen Strategiecheck engagierte (um sich beim AR zu beweisen), was für mich ein Ärgernis war.

        Daher habe ich als AR- Protokollführer deren Abschußbericht mit einigen „Verständnisfragen“ so aufgeblattelt, dass der AR- Vorsitzende (der mich ja als Strategen kannte) die Kearneys hinauswarf um sie nochmals ihre Hausaufgaben machen zu lassen.

        Zahlenklauber gegen einen Strategen, der in der Minen der Zielländer war und die Businesspläne der Töchter nicht nur schrieb, sondern auch für den AR die Genehmigungsunterlagen (so todelsicher, dass der eigene Vorstand bei der Befragung nicht ausrutschen konnte)?

        Zahlenklauber gegen einen Strategen?

        Zahlenklauber gegen russ. Naturwissenschaft+ Technik?

        Die wissen nicht, was sie da klauben und sie wissen auch nicht welche Hausnummern sie in den letzten Jahrzehnten in der Heimat gefäscht haben.

        Darum glauben sie ja ihr eigenes Brustgetrommel- weil — siehe oben-es Kompenz braucht die eigene Inkompetenz zu erkennen

        mfg
        vom Bergvolk

        1. … und zudem sind die Russen Matroschka-Experten.

          Die entscheidende Frage ist, *wen* Putin verarscht. Solange ich keine Belege für etwas anderes habe, gehe ich davon, dass er seinem Volk treu dient und die amis und brits verarscht.

          1. @Russophilus- die Belege liefern eh Sie selbst, wenn Sie mit einer neuen Meldung aus Russland und einer Blödheit aus Idiotistan kommen.

            Oder der wirtschaftliche Hammer: Ölkrieg der Amis gegen Russland mit Preisverfall.

            Was macht Putin? Angelt sich die OPEC, macht daraus OPEC+1, einigt sich mit den Saudis, den niedrigen Preis durchzustehen, ohne Marktanteilskämpfe.
            Also fahren wir mit 40 USD und auch weniger und sind uns einig.

            Die ohnedies pleitegeschüttelte US- Frackingindustrie geht vollends ein.

            Putin trifft sich nun mit der OPEC, da die Nachfrage anzieht, die Spekulanten rechnen mit Förderhöhungen. Nein, die OPEC hält ihre Mengen, nur Russland darf ein bisserl erhöhen und der Preis pendelt nun bei 65 USD.

            Nordstream 2?? Bauen wir so langsam, dass wir nicht Gegensanktionen setzen müssen.
            Gibt eh genug Aktivitäten, es sind die ~ 25 000 km Pipelines zu den Babuschkas zu bauen, Power of Siberia 2 ist in Arbeit,

            Detto die Verflüssigungsanlagen und wirds kalt in der EU (die Förderung von UK+NL sind in den letzten 10 Jahren von 140 Mrd m3 auf ~ 70 zurückgegangen und D hat noch gar nicht alle AKWs abgedreht) dann gibts LNG zum hohen SPOT-Preis.
            Der billige Preis ist dann für die Babuschkas, nicht für die Annalena!

            Abgesehen davon: Es gibt immer nur beide Kräfte gemeinsam: Ist Putin der böse (Rotschilds- oder wessen auch immer) Agent, verlange ich den Namen des GUTEN, der die Strukturänderung /multipolare /realwirtschaftliche Welt anschiebt.

            mfg
            vom Bergvolk

        2. @ Ausnahmsweise

          Eben. Man muss da höllisch aufpassen.

          Es war einmal (in den 90-ern) ein ranghoher russischer Geheimdienstler, der westlichen Zuwendungen verfallen war. Was tun? Nun, die Patrioten innerhalb des russischen Geheimdiensten haben ihm zum Direktor gekrönt!

          Alle waren zufrieden! Der wertewesten war zufrieden. Der neue Direktor war zufrieden. Die Patrioten waren zufrieden.

          Warum, in aller Welt, waren die Patrioten zufrieden? Nun, nicht der Direktor hat den Geheimdienst geleitet, sondern die Patrioten den Direktor … nämlich in die Irre.

          Dementsprechend stellt sich die Frage, was diese Figuren, die natürlich in vollster Erregung aufsaugen, was auf den Tisch kommt, vorgesetzt bekommen.

          Daneben ist es eine Mär, dass Spione (oder korrupte Mitarbeiter aus den eigenen Reihen) bei Entdecken SOFORT ausgeschaltet/(oder gar) liquidiert werden. Viel lieber werden sie mit Desinformationen gefüttert … schließlich hat man so die Situation unter Kontrolle.

    1. Putin war ja nicht nur Geheimdienstler sondern auch vier Jahre lang Ministerpräsident. Wie welche Ministerien wie geprüft wurden, dürfte ihm also bestens bekannt sein.
      Bei der Frage, ob es auch konstruktive Argumente für so viel „Glasnost“ geben könnte, fallen mir nur zwei ein: Zum einen, um die interne Korruption irgendwie in Schach zu halten. Zum anderen, dem potenziellen Gegner hinreichende Informationen über die gewachsene eigene Stärke zu vermitteln, damit der nicht auf „dumme Gedanken“ kommt.
      Jedoch ergeben sich daraus auch jede Menge Möglichkeiten, die gesellschaftliche Balance Russlands störend zu beeinflussen…

  51. Seit ca. 2008 redet Putin davon,den USD nicht mehr zu verwenden.
    Hier ein Link

    https://www.profinance.ru/quotes/

    Wir schreiben das Jahr 2021.
    Und mit welcher Währung handeln die Russen online?
    Na klar,mit dem US-$.Und zwar auch alle ihre Assets.Sie haben keine eigene Preisstellung entwickelt,sondern übernehmen 1:1 die gefakten Ami-Futures,die nicht auf tatsächlichen durch den Markt gebildeten Preisen,sondern auf Spekulationen beruhen.

    https://finviz.com/futures_charts.ashx

    w.lady hat durchaus Recht!

  52. Grüße aus Anapa,

    @w.lady
    Der Bericht ist wahrlich vielsagend und erklärt Einiges aber andererseits ist es wohl absolut nachvollziehbar das amis exakt so handeln, immerhin können sie mittlerweile militärisch kaum was bewirken, das nächste Schlachtfeld wird entsprechend der Kampf um die Köpfe sein wie von Analitik vor längerer Zeit formuliert.

    Anapa ist ein Kurort und die Menschen hier bereiten sich auf die Urlaubssaison zum Mai vor.
    Ich bin erstaunt wie sauber hier die Straßen, Bürgersteige und natürlich der Strand sind, keine Zigarettenstummel, kein Müll allgemein, nicht ein Graffiti gesehen.
    Die Menschen arbeiten fleissig und liefern für wenig Geld eine ordentliche Qualität.
    Das ÖPNV ist Pünktlich und günstig, liegt aber wohl auch daran das die Technik relativ alt ist und der Treibstoff günstig, es wird hier eben noch alles möglichst repariert und langfristig genutzt, da kann Europa noch viel lernen was Müllvermeidung und CO2 Bilanz angeht.

    Die Luft ist sehr angenehm, frisch und wohltuend, Industrie gibt’s hier eben weit und breit nicht und die salzige Meeresbrise tötet wohl sämtliche Bakterien in der Luft, ich weiß nicht?!

    Die alten, krumgebeugten Babuschkas tun mir leid, ich kaufe Ihnen gerne Ihre Kleinigkeiten ab und gebe Trinkgeld, Blumen, eingemachtes usw.

    Was ich gehört habe ist die zwar für Ansässige kostenlose medizinische Versorgung aber eben was nichts kostet taugt auch nichts, so muss man ewig auf einen Termin warten wenn man nicht eben 500 Rubel ’spendet‘ und natürlich dem richtigen. Womöglich wird es anders sein, lediglich eine Quelle sagte es.

    MfG
    Seiler

  53. ..aus nem Russtrat Artikel entnommen

    *Aber das Finanzministerium hebt vier große Wirtschaftsprüfungsgesellschaften besonders hervor. Sie alle haben ausländische Unterschriften: Deloitte, PricewaterhouseCoopers (PwC), Ernst & Young (EY) und KPMG. Auf sie entfällt etwa doppelt so viel Umsatz wie auf die anderen 42 großen Firmen. Diese vier Firmen mit ausländischem Namen machen fast die Hälfte des gesamten Umsatzes im Wirtschaftsprüfungsgeschäft in Russland aus.
    Diese Firmen besetzen fast überall auf der Welt die ersten vier Zeilen in den Bewertungen der Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in Bezug auf Umsatz, Anzahl der Mitarbeiter, Nettogewinn. Dies sind die sogenannten „Big-4“.
    Auf dem Weltmarkt für Prüfungs- und Beratungsleistungen herrscht ein harter Wettbewerb. Damals, in den 80er Jahren, sprach man von den „Big Eight“.
    )
    …ich persönlich sehe das daher eben nicht so eng…denn es sind nuneinmal die 4 Wetmarktführer, da russland ja so gesehn kein abgeschottetes Land ist (Noch)…warum sollte man sich nicht deren Expertise annehmen?..wie könnte man selbst auf Wettbewerb pochen, wenn man ihn andererseits eben einschränkt
    so gesehen rechtfertigt das mM nach KEIN *Putin Böse..Putin Agent von irgendwem*
    …seit Jelzin gibt es mehr als genug Baustellen…für mich logisch das man hier eben priorisiert…ALLES auf einmal geht schwer und man hat eben ja auch dieses Problem als solches wahrgenommen und auf dem Schirm.

    ..auch aus einem unlängsten Russtrat Artikel übernommen sinngenäß wiedergegeben:
    China sieht die Entwicklung in Blöcken. in strategischen Blöcken, die eben für die Welt Ordnung maßgeblich sind und im Sinne der Größe autark in den geschaffenen Einflußsphären agieren können…setzt eben eine gewisse Population vorraus, mans sieht china …Usa..europa als jeweils einen Block und Machtzentrum..eben mit den zugehörigen geopolitisch strategischen einflußsphären…
    Russland selbst wird nicht einmal erwähnt seitens china und NICHT als Macht Block gesehn..da es eben von der Population und dem einfluß zu gering ist..
    in dem Artikel sieht man Russlands chancen…in mittel Zentral Asien und Afrika…
    es nutzt eben ALLES nix…mit einer Bevölkerung von 120 Millionen und einer direkten einflußsphäre von 80 Millionen…kann man eben ala long kein dominierender Block sein der innerhalb dessen autark bleibt…
    Alles ob entwicklung Forschung Produktion braucht eben einen Markt der lukrativ ist um die investitionen einzuspielen..
    passend eben zu ZGVA kommentar warum hat russland keine Gadget
    …für mich stellt sich das Alles eben so dar das es noch lange nicht entschieden ist, bei wem und unter welchen Bedingungen Russland schluß endlich landet.
    ..geleichberechtigt mit teilen der eu ..Afrika mittlerer osten mittel Zentral Asien ?
    …als Azubi in chinas Block ?..oder gar gleichberechtigt ?..wie weit ist man wie soll das gehen ? mit 150 Millionen zu 1,5 Milliarden ?…welches Gewicht kann man da haben ?

    .. so gesehen ist es für mich durchaus verständlich das die Russische Führung nicht ALLE Brücken abbrechen möchte, indem sie jeden mal wie oft hier gefordert eine *Grob aufs Mowl* verteilt…und sich damit schlußendlich der Optionen beraubt und sich anderwertig ausliefert

    …ich denke daher die russ. Führung unter Putin macht es im sinne der Russ. Bevölkerung deren sie schlußendlich verantwortlich ist richtig …und nicht nach dem Gusto einiger Blog User. die man nun doch bitte endlich von der Last der Besatzung befreien soll

      1. Im Endeffekt müssen die usamis noch verzweifelter auf die RF „einschlagen“ das diese alles was in Jelzin Zeiten und auch noch danach, ja bis wann eigentlich, die usheinis regelrecht wirtschaftlich aus dem Land prügeln….Biden hilft tatkräftig mit…wobei das ja schon greift….
        kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das die Numero 1 und die Kreml Spitzen das nicht sehen….

    1. @Maxter
      Es sind ja auch nicht Die vielen 100 Millionen Menschen die bestimmen wer die Politik leitet. Nein, es sind nur die 0,01 % , oder sogar weniger. Also auf Masse kommt es ganz sicher nicht an. Und wenn mann alles“ hat um seine Bevölkerung zu ernähren und eine Lebensgrundlage zu sichern, zudem militärischen auch hier die Qualität nicht die Masse entscheidend ist.
      Dann ist Russland eben nicht irgendwie klein, sondern ein Gigant

      1. ..sie sollten da auch ein wenig weiterdenken und das auch in einem mittelfristigen zeitrahmen.
        ..die Masse ist insofern entscheidend, da hiermit erst ein Autark möglich wird…
        Extrem Beispiel um es zu verdeutlichen…
        Sie mit Ihrer Familie bestehend aus sagen wir mal 10 Leuten + großen Garten + ein stück wald. sie könnten damit in gewisser weise, autark werden , betreffend Selbstversorgung….
        allerdings werden sie gegenüber einen 1,5 Millarden Volk in Allen Bereichen, sehr schnell überholt..sie können einfach nicht die innovative Leistung in Allen Bereichen erbringen noch diese in irgendeiner Weise finanzieren…die eigenen Familienmitglieder werden ala long aufmümpfig…wenn zb überall sonst mit Flugtaxis rumgeflogen wird…sie selbst allerdings mit dem Fahrrad fahren…
        bei Autark innerhalb eines Machtblocks…geht es darum die Produktion in jedem Bereich zu gewährleisten, so auch die Entwicklung und Forschung…als auch der Bereich der Gadgets…das wiederum braucht einen gewissen Binnenmarkt…da eben Macht Block- abgeschottet- autark.

        ..wenn sie diesen Kreislauf nicht gewährleisten können, werden sie mittelfristig in vielen Bereichen eben abgehängt.

        Russland hat natürlich in vielen Bereichen Top Positionen, und auch die Resourcen…kann aber nicht als in jeder Hinsicht Autarker Machtblock bestehen…muß daher Allianzen ..Partnerschaften und dergleichen bilden.

        ..man sollte da auch ein wenig weiterdenken…bei all den Überlegungen in den letzten Jahren …ging man im Grunde immer noch…von einem globalen Handel aus…Multilateral eben…was den einem oder anderen eben ermöglicht Bündnisfrei zu handeln..
        China lt. dem Bericht..sieht die Welt eben aufgeteilt in Blöcken..Autarken und unter Umständen abgeschotteten Blöcken…ohne Handel und Entwicklungs Austausch zwischen Block A B und C..
        …und die Ganze Entwicklung der letzten Jahre geht doch irgendwie in diese Richtung
        USA…sanktioniert alles außer den Werte Westen
        Europa.. schwankt zwischen mehr USA..oder doch Eigenständig ?
        China…treibt Belt and Road voran …mit dem Einflußsphären gesichert werden, und baut den Binnenmarkt auf
        ..das ganze Gerangel…..geht doch in diese Richtung, noch sind diese Blöcke nicht fixiert und vieles ist noch offen.

        Russland wird sich da ebenso entscheiden müssen, aber höchstwahrscheinlich ..KEINEN eigenen Machtblock bilden können…entweder Teil diesen oder eben Teil jenen..
        und da bricht man eben NICHT alle Brücken ab und liefert sich einer einzigen Option aus

        1. Russland braucht keinen eigenen Macht-Block bilden. Es hat jedenfalls die nötige militärische Kraft, um jeden Gegner oder Macht-Block auf Abstand halten zu können, schlimmstenfalls nachdem die Silowiki im Kreml aufgeräumt haben (falls das nötig sein sollte).

            1. Es gab da empörte Bürger-Proteste, die sinngemäß „amis raus!“ skandierten. Ich vermute, dass die Gerüchte (oder Berichte?) sich darauf beziehen. Allerdings hat ankara diese wütenden Bürger (natürlich) ungestört machen lassen …

  54. Frankreich:
    „Frankreich ist in Gefahr und unsere Trikolore ist nicht nur ein Stück Stoff!“ erklärten 20 pensionierte französische Generäle und mehr als tausend Offiziere der Presse. In einem offenen Brief mit dem Titel „Gebt unseren Herrschern die Ehre zurück“ kritisierten sie die Regierung für Untätigkeit und politische Korrektheit gegenüber radikalen Islamisten und Randalierern.

    Sowohl den pensionierten Generälen als auch den noch aktiven Militärs, die einen in Frankreich kontrovers aufgenommenen offenen Brief unterstützt haben, drohen harte Konsequenzen. Die aktiven Militärs kommen vor ein Militärgericht, die Pensionäre könnten ihre Privilegien verlieren.
    Hätten sie sich denken können, dass es so kommt.
    Entweder ich schlag zu , wenn man die Armee im Rücken hat oder ich lass es . Aber wegen eines offenen Briefes, was soll das bewirken, außer dass man selbst in die Predoullie kommt. Warum nicht gleich dem Macoroni sagen: Hey, wir putschen mal ein wenig !

    1. @Alexander:
      Das sehen Sie aber aus einer typisch westlich-konsumtiven Sicht: „Was ist gut für MICH“.
      Diese Generäle haben mein Respekt, denn sie denken „Was ist gut für UNS“ – und gerade der Umstand, daß sie notfalls harte Konsequenzen zu befürchten haben könnten, mach sie so glaubwürdig und bedrohlich für die Systemschweinchen. Die psychologische Wirkung ist enorm und steigert den Widerstandwillen anderer.
      Natürlich müssen diese 20 am Besten gevierteilt und gefoltert und anschliessend öffentlich verbrannt werden, um alle „Follower“ abzuschrecken – nur schafft man dann Märtyrer.
      Daher wird jetzt martialisch auf diese Leute eingedroschen, doch wirklich geschehen wird denen vermutlich nix.
      LG SP

      1. @Seepocke
        Das sehen Sie aber aus einer typisch westlich-konsumtiven Sicht: „Was ist gut für MICH“.

        Denken und sonst nichts im Gegensatz zu Ihnen.
        Aha sie haben ihren Respekt, die sind bestimmt auf ihren Respekt angewiesen. Den Respekt haben die sich bereits zur Genüge verdient.
        …..Natürlich müssen diese 20 am Besten gevierteilt und gefoltert und anschliessend öffentlich verbrannt werden, um alle „Follower“ abzuschrecken – nur schafft man dann Märtyrer.
        Wars das ?

        Sie glauben doch nicht im Ernst, dass die Märtyrer werden wollen, denen sind die Penisonen einfach zu hoch um die Grätsche zu machen.

        Es fehlt immer noch die Tat und die wird es nicht geben. Hätten sie mal das Militär in Myanmar gefragt, wie so was abläuft, die haben Nägel mit Köpfen gemacht und die politische Saubande zum Teufel gejagt, dass ist das Einzige, was die Verstehen.

        Wie ich schon sagte, das war dumm, es sei denn, es steckt etwas anderes dahinter, denn genauso gut könnte es eine öffentlich inszenierte Aktion sein, um das aktive Militär abzuschrecken, den dort könnte es „ja“wirklich bereits brodeln, ergo schreibt man einen öffentlichen Brief und die Politik hat einen Grund, um Öffentlichkeitswirksam auf die Generäle einzudreschen zu können. Warum? Um vorneweg dem aktiven Militär ihre möglichen Putsch-Flausen auszutreiben.
        Übrigens stufen sie die Generäle für dumm ein, ich nicht. Das ist der Unterschied zwischen uns.
        Generäle waren größtenteil schon immer Politik-konform, es sein denn, sie haben wirklich die Masse an aktivem Militär hinter sich, aber die paar Hansel und ein paar Offiziere werden gar nichts bewirken.
        Sie werden sehen.

  55. @ alle Dörfler

    „Russland wird vorgeworfen, dass es angesichts solcher Tatsachen, die weder mit dem Recht noch mit der Gerechtigkeit in Einklang stehen, isoliert und still ist.

    Sie (Anm.: Europäer) sagen, dass Russland wütend ist.
    Nein, Russland ist nicht wütend, Russland ist konzentriert.“

    (Der populärste Satz heute, eine Zitat vom ‚eisernen‘ rusischen Kanzler Alexander Gortschakow nach dem Dritten Pariser Frieden 1856 / Niederlage im Krimkrig)
    ***
    @ w.lady
    Vielen Dank für Ihre Veröffentlichung!
    ***
    Zum Stoff selbst: die Auflistung der Unternehmen bei Institutionen und Ministerien ist zweifelsohne echt.
    Nun die Frage: sind die Verträge noch aktiv oder ruhen sie seit 2000? Wie konnten denn amis die Krim, Syrien und Bergkarabach verpennen ?

    Zum Zugriff auf die sensiblen Wirtschaftsdaten: das glaube ich nicht.
    Und: ich würde Personal als blöd und verräterisch nicht betrachten. Besonders bei der aktuelln Regierung, mit dem Premier Mischustin.

    Wenn seit 100 Jahren in Russland der Umfang von Zuckerlieferungen an Armee zu strengsten Geheimdaten gehört, damit die Truppenstärke nicht berechnet werden kann…

    Mitarbeit mit McKinsey und weiteren drei Consultings wurde noch 2014 eingestellt/eingefroren. Ich habe einmal zufällig mitgekriegt, wie einige deutsche Wirtschaftsprüfer und (wirklich gute!) Unternehmensberater nach der ersten Sanktionswelle 2014 bei russischen Betrieben ihre Jobs verloren haben.

  56. von einem Twitterfreund der mit einer Russin verheiratet ist

    “ Die USA haben in Russland lebende Staatsbürger zum Verlassen des Landes bis zum 15.6. aufgefordert. Sagt mir meine Frau gerade.Schaut online Russ. Nachrichten. Kann das jemand verifizieren? „

    1. Hier eine Info dazu

      https://www.deutschlandfunk.de/russland-us-botschaft-in-moskau-schraenkt-konsularische.1939.de.html?drn:news_id=1254066

      Ich denke nicht das wir uns deswegen Sorgen machen müssen
      Momentan macht mir eher die Giftbruehe Angst
      In Polen kam gestern die Meldung das ab Herbst auch Babies ab dem 6. Monat geimpft werden sollen
      Die Vision vom Oberteufel Billy kommt langsam näher
      Tests mit Kindern ab 12 laufen anscheinend schon
      Solche Eltern sollten in Arbeitslager kommen
      Es ist zum kotzen

      1. @Mike-
        Unterberger (EX-Chefredakteur der Presse und der Wiener Zeitung) hat als Transatlantiker und Corona-Irrer noch nicht alle seine Partner/Abo bezahlende eher Konservative aus seinem „Tagebuch“ vergraulen können.

        Ein Übriggebliebener ist „Elfenzauberin“, ein leitender Arzt in einem niederösterr. Schwerpunktkrankenhaus (mehr weiß ich nicht.)

        Sein Kommentar in einem der letzten Unterberger- Beiträge (nach 48 Std. können auch andere wie ich hinein- die denn Unterberger nicht mehr aushalten, sondern verbliebene Stammkommentatoren suchen):

        elfenzauberin 29. April 2021 03:34

        Kommentar: “ In Bezug auf die Impfung war ich immer vorsichtig, gehöre also in der Wortwahl Dr. Unterbergers zu den Bedenkenträgern. Worauf sich das gründet, sei im Folgenden erläutert:

        Fall EU-EC-10007970922
        Nicht-europäischer Wirtschaftsraum
        0-jähriges Kind (Säugling)
        Gemeldet durch Pfizer
        Impfstoff: Pfizer / Biontech
        Myocarditis (Herzmuskelentzündung)
        Anmerkung: Impfung wurde Person mit nicht geeignetem Alter verabreicht

        EU-EC-10008321943
        Europäischer Wirtschaftsraum
        7-jähriges Kind
        Impfstoff: Pfizer / Biontech
        Hämatome, Herzversagen, Chronische Bronchitis, der Tod trat nach 8 Tagen ein

        EU-EC-10008329347
        Nicht-europäischer Wirtschaftsraum
        16-jähriger Jugendlicher
        Gemeldet durch Pfizer
        Impfstoff: Pfizer / Biontech
        Hirninfarkt, Motorische Störungen, Gesichtslähmung

        Fall EU-EC-10007343114
        Europäischer Wirtschaftsraum
        3-jähriges Kind
        Impfstoff: Pfizer / Biontech
        Zahlreiche Probleme über 16 Tage hinweg, darunter Schwindel, Muskelzucken, Schmerzen an der Einstichstelle, Bluthochdruck, beschleunigter Puls, Juckreiz, Kurzatmigkeit, Schlaflosigkeit

        Fall EU-EC-10007349293
        Europäischer Wirtschaftsraum
        3-jähriges Kind
        Impfstoff: Pfizer / Biontech
        Krämpfe, Kopfschmerzen

        EU-EC-10008329347
        Nicht-europäischer Wirtschaftsraum
        16-jähriger Jugendlicher
        Gemeldet durch Pfizer
        Impfstoff: Pfizer / Biontech
        Hirninfarkt, Motorische Störungen, Gesichtslähmung

        Fall EU-EC-10007725665
        Nicht-europäischer Wirtschaftsraum
        7-jähriges Kind
        Gemeldet durch Pfizer
        Impfstoff: Pfizer / Biontech
        Gesichtslähmung (Palsy Bells), Schlaganfall
        Anmerkung: Impfung wurde Person mit nicht geeignetem Alter verabreicht

        Fall EU-EC-10007748750
        Nicht-europäischer Wirtschaftsraum
        4-jähriges Kind
        Gemeldet durch Pfizer
        Impfstoff: Pfizer / Biontech
        Zuckungen, roter Kopf, hoher Blutdruck, beschleunigter Puls, Herzrasen, Bewusstlosigkeit,
        Anmerkung: Impfung wurde Person mit nicht geeignetem Alter verabreicht

        Fall EU-EC-10007781698
        Nicht-europäischer Wirtschaftsraum
        1-jähriges Kind (eher: Säugling)
        Gemeldet durch Pfizer
        Impfstoff: Pfizer / Biontech
        Hautablösungen an Händen und Fußsohlen
        Kind erhielt Impfstoff über Muttermilch.

        Fall EU-EC-10008053546
        Europäischer Wirtschaftsraum
        16 jähriger Jugendlicher
        Gemeldet durch Pfizer
        Impfstoff: Pfizer / Biontech
        Taubheit im Fuß, Multiple Sklerose, Gefühlsverlust, Schmerzen im Bein

        Fall EU-EC-10008125245
        Nicht-europäischer Wirtschaftsraum
        6-jähriges Kind
        Gemeldet durch Moderna
        Impfstoff: Moderna
        Kopfschmerzen, „nicht normales Körperempfinden“, Steifheit, Erbrechen, Schwindel, Erhöhte Temperatur, Frösteln. Der Tod durch Herzstillstand trat mutmaßlich nach 2 Tagen ein.

        Die WHO-Datenbank kennt bereits über 2.600 Fälle von 0 bis 17 Jahren (Stand vor etwa 14 Tagen).

        Wenn das der Preis ist, um Herdenimmunität zu erreichen, dann ist dieser Preis definitiv zu hoch. Ich bin definitiv nicht bereit, auch nur ein einziges Kind zu opfern, um die mittlere Lebenserwartung eines 96-jährigen zu erhöhen.“
        (Kommentarende)

        mfg
        vom Bergvolk

        1. @Ausnahmsweise

          Interessant, das deckt sich mit meinen Beobachtungen und Voraussagen.

          Meine Mutter erhielt die Brühe, 2. Schuss vor etwa zwei Wochen bevor ich sie wieder traf, dabei fiel mir sehr schnell auf, dass sie sehr vergesslich für kurz zuvor Geschehenes war – ich sprach sie darauf an, und ob es denn bei diesem Schuss zu Symptomen kam (beim ersten hat sie nichts verspürt), sie sagte, und wie ! „Mir wurde extrem schwindlig“. Jetzt sagt sie mir das alle ihre Freundinnen die geimpft wurden in etwa die gleichen Symptome zeigen – eben – diese Kurzzeitgedächtnis Ausfälle.

          Die oben von ihnen aufgelisteten Fälle hatten das Pech dass sich die Nanopartikel im Hirn / Rückenmark ansammelten (Nervenzellen stammen von den Hautzellen ab – selbst verständlich), und dann eben zu einer spontanen Entzündungreaktion (T-Zellen ?) führen – mal mehr, mal weniger.

          Für Personen die zu der gefährdeten Gruppe gehören, also älter als 80 und mit mind. einer relevanten Erkrankung (97% aller Corona-Toten !!! Oder für die CH 9300 der 9600 Corona-Toten (Stand Ende März 21) !!!!!), kann der Nutzen durchaus da sein und tatsächlich Lebensverlängernd wirken. Alles darunter ist reiner Schwachsinn – und alles unter 64 eigentlich qualifizierte Körperverletzung !!!

          Da stellt sich die Frage ob vielleicht die lasche Impferei in der EU darauf beruht, dass still und heimlich der Astra Zeneca faktisch auf Sputnik V (Gamelaya) umgestellt wird…… (Hier die CH setzt voll auf die Pfizer-Brühe, und Angebote von Lonza für den Moderna Wirkstoff wurden schlicht ignoriert, aber die Impferei geht auch sehr schleppend vorwärts – totale Inkompetenz – wie es scheint – auf den obersten Ebenen, oder aber Verzögerungstaktik mit wieder mehreren möglichen Gründen).

          Eine totale Schweinerei ist es sowieso !!

      2. Hallo Dorfgemeinde,

        Es ist einfach nur noch krank, was hier abgeht. Und wenn du glaubst es geht nicht schlimmer, setzen Sie noch eines drauf.

        Wer oder was soll diese Irren noch stoppen?
        Wieso merken das so wenige Leute?
        Es kann doch nicht sein, dass die alle so bescheuert sind oder haben die Menschen, die diesen Mist unterstützen, bereits ihre Seelen verkauft?

        Bleibt stark liebe Dörfler, denn ich glaube es kommt noch ganz dick für uns.

        Lg Rosty

  57. Wöhrend teuere Russland Boje weiter an Anker liegen oder sich Milimeter weiter bewegen, hat mich Kommentar von Lady sehr bewegt. Gleichzeitig habe ich in SRF CH Radio ein Bericht gehört über Machtstellung von USA in Internet Bereich. Dort sagten sie, dass USA hat genau geplant um ihre heutige Stellung aufgebauen zu können. Jede Unternehmer welche ihnen gefährlich werden könnte würde schon in Anfangsphase abgekauft. So kontrolieren heute USA fast gesamte Internet
    Auch mit SWIFT kontroliert USA Geldbewegungen und wahrscheinlich werden sie nicht zulassn, dass ihre europäische Kolonien Russland aus SWIFTa ausschlissen. Eine Alternative zu SWIFT könnte dazu führen, dass USA Kontrolle verliert.
    Niemand wird Russland militärisch angreiffen, aber wirtschaftlich oder von ihnen mit 5. Kolone.
    Egal wie wir auf Russland seite stehen, müssen wir zugeben, dass Russland sehr stark an gewisse Technologien abhänig ist. Wie wissen auch, dass besonders jungere Generationen ein romantische Blick nach Westen haben. Diese Generation errinert sich nicht an Jelzin Zeit und sie haben genug von Putin. Diese Generation ist leich manipulierbar. Sie sprechen englisch und schauen gerne Schrott welche ihnen westliche Medien presentieren. Sie glauben wirklich, dass wie teil „Westlichen Welt“ wird ihnen besser gehen.
    Kampf um diese Generation wird Zukunft von Russland entscheiden.
    Auf Untergang von Westen werden wir noch lange warten. US Vorstädte werden weiter zerfallen und sogar ein Bürgerkrieg ist möglich, aber diese Krieg wird in Orten geführt welche weitweg von Machtzentren der USA sind. Diese Konzerne interessiert nicht ob 30 000 oder 100 000 US Bürger von Schüsswaffen erschossen sind. Das sind Koleterale Schaden welche niemanden interessieren. Jede getötete in einen Vorort ist ein weniger welche Problemen macht. Tausende getötete wird nichts an ihre Machtstellung in Welt verändern.
    Schauen wir Frankreich an. Ein gescheiterte Staat. Menschen in Vororten haben keine Zukunft und keine Hoffnung aber keine will nach Russland oder China auswandern. Weil in ihren Köpfen ist Idee von eine Utopische Frankreich verpflanzt worden. Menschen leben ihre Träumen. Und vielen würde gesagt, dass hier ist wahre und beste. Russland ist böse.
    Schauen wir uns Dutschland an. Die Grüne sind gefährlichte Partei seit 1930. Und das was diese Partei gefährlich macht ist, dass Idee Grün zu wählen ist cool. Sogar sogenannte Intelektuelle wählen diese Partei weil Zeit, Spiegel oder FAZ ihnen Idee jede Tag in Kopf anpflanzt hat. Intelektuelle in Europa sind nicht mehr in Lage zu merken, dass sie manipuliert sind. Wenn ich mit Menschen hier rede und sie mich nach Quelle fragen, dann akzeptieren sie Antiespiegel, RT oder ein Blog nicht wie glaubwürdig an, aber jede Schrott von Spiegel ist für sie glaubwürdig. Intelektuelle in Deutschland haben sich nicht gegen Hitler gestellt. Intelektuelle in Kroatien haben sichsehr schnell mit Tudjmans Faschisten geeinigt. Auch heutige Deutsche Eliten haben kein Problem mit Grünen. Und diese Voraussetzung wird katastrophale Folge für Deutschland haben. Jede Kritik an Grünen in heutige Zeit könnte Ende eine Karriere bedeuten. Keine Mensch mit eine gute Stellung in Geselschaft wird sich wagen Analene Leerbock zu kritisieren.
    Ich sehe schwere Zeite auf uns alle kommen. Ich hoffe, dass wir sehr mit unsere Problemen beschäftigt würden um Russland in Ruhe zu lassen.
    Und jetzt gehe ich schauen ob sich Schweissarbeiter auf Fortuna erholt haben und noch eine Rohr eingeschweisst haben.

  58. Könnte aber auch eine gewollte Inszenierung mit einer Warnung ans französchische Militär sein, denn so blöd stufe ich die französischen Generäle nicht ein. Irgendwie stinkt es gewaltig, Macaroni hat wohl schon ständigen Durchfall, dass das Miltär zuschlägt.

  59. https://southfront.org/russian-flash-bombs-hit-militants-preparing-to-attack-turkish-forces-in-northern-syria-video/

    Syrien
    Russische Samariter helfen Tuerken aus der Patsche

    Nicht naeher bezeichnet Militante ruesten zum Angriff auf eine tuerkische
    Stellung im Norden Syriens, irgendwo zwischen Rakka und Aleppo.

    Da graetschen dann die Russen mit
    Blendgranaten dazwischen und vereiteln den Ueberfall.
    Blendgranaten, versteht sich, um das
    Leben der tuerkischen Ressource bloss
    nicht in Gefahr zu bringen.

    Die Tuerken haben sich bis heute im Umgang mit den Russen ja eher weniger Zurueckhaltung auferlegt..

    Die Tuerken….

    – hatten da mal diesen russischen Flieger von Himmel geholt
    – hetzen die Krimtataren auf
    – zuendeln unter den russischen
    sogenannten „Muslimen“
    – brechen mal eben schnell einen Angriffskrieg gegen die allerchristlichsten Armenier vom Zaun
    – vertreiben die Armenier aus deren
    Exklave und besiedeln das Land umgehend neu mit syrischen Kopfabschneidern
    – machen sich in Ukraine breit,
    Moscheebauten und Islamisierung inclusive.
    Versorgen die ukrainische Armee
    mit ihren bescheuerten Drohnen
    und trainieren diese in Haeuserkampf.

    …..und wenn Erdogan, dessen Kopfabschneider in Syrien ein wahres Massaker unter den Christen angerichtet haben,
    gerade mal Zeit hat,
    fliegt er nach Moskau um dort der Einweihung der groessten Moschee Europas beizuwohnen.

    …kann nicht mehr..
    …habe fertig…

    🙈

    1. @ firenzass
      Türkei scheint das neue Tüsrael zu werden, liegts an dem israelischen Impfrekord? Man weiß es nicht, wir werden sehen.

  60. Kurze überlegung am Sontag
    Vielleicht eine Leerbock wäre gar nicht so schlimm für Russland? Wenn diese Dumme Nuss entscheidet NS2 zu stoppen und weiter gegen Russland vorgeht und noch dazu findet Ausrede um Entschädigungen an Gazprom nicht zu bezahlen, wäre Möglichkeit da auch NS1 zu stoppen. Da gleichzeitig durch türkische Stream Russland wichtigste Länder in Europa (Serbien, Ungarn und Österreich) beliefert werden hat Russland viel Spielraum neue Regel in Gasstreit zu stellen.
    Wir alle wissen, dass auf asiatischen Markt für Gas fast doppelt mehr für Gas bezahlt wird. EU versucht einheitliche Preise für alle Länder in EU zu bekommen. Dadurch solche Schweinstaaten wie Polen gleich so viel wie eine Österreich bezahlen. Jetzt könnte Russland darauf bestehen, dass Gas welche an Deutschland geliefert wird, nicht weiter an Polen geleitet dürfte. Auch Preis solte angepasst werden und mit einzeln Ländern ausgehandelt werden.
    Klar wird sie EU dagegen währen, aber in Corona Zeit haben wir gesehen wie schnell Solidarität unter EU Ländern versagt. Spätestens, wenn Gaspreis in Deutschland um 30% steigt wird FaschoGrüne Regierung gezwungen sein Leerbock nach Moskva zu schicken um etwas Gas zu bekommen. Dann bekommt diese US Schlampe Rechnung für Unterbrechung von NS2 auf goldenen Tablar serviert und Neue Gaspreis wird etwas erhoben.
    Vielleicht eine Crash Beziehungen und Handelsverträge werde für Russen eine Möglickeit sein neue bessere konditionen auszuhandeln. Auch wird Möglichkeit sein Ukrodeppen Gashahn abzudrehen und dadurch versuchen Volk in Kiew auf Strasse zu bringen. Jede änderung ist auch eine Gelegenheit.

    1. Träume sind Schäume…
      Alle bisherige Politik der Russen hinsichtlich Rohstoffpreisen belegt ihre Naivität im Umgang mit den „westlichen Partnern“.
      Deine Art zu Denken ist nicht russischer Natur.
      Die Russen haben noch nie ihre Quasi-Monopolstellung bei einigen Rohstoffen zu ihrem (!!!) Vorteil genutzt,sondern haben immer brav die Vorgaben von London und der Chicago Mercantile Exchange als Preisstellungsgrundlage genutzt.
      Sie hätten da eine Möglichkeit,den Amis richtig einen Tiefschlag zu verpassen.Aber wie gesagt,die Realität spricht da für das Vorhandensein einer 5.Kolonne in Ru.

      1. Nicht doch, es gibt doch eine SEHR elegante Möglichkeit mit dem Antrag des Waldbocks in Russland auf neues Gas umzugehen: man verkaufe sein Gas an die amis und schicke die nette Antragsstellerin an eine gewisse Adresse in Woschinkton.
        Wie die dann schön aus der Wäsche schauen würde ?  Ich tät dann ein Bild machen davon, dann, als Krönung, auf fratzenbuch damit.
        Die selbst hatte doch um Schmerzen gebettelt oder nicht?

        Das wollten die amis (und die deutschen) zwar ohnehin gerne aber jetzt in einem anderen zeitlichen Kontext?
        Und unter angepasstem Preis natürelemang.

    2. @zgvaca,

      machen Sie sich über NS2 nicht so große Gedanken – wie Sacharowa schon fragte: „Wo hat Deutschland eine Alternative?“

      Im letzten Drittel finden Sie eine Analyse von Russtrat:
      https://www.anti-spiegel.ru/2021/wie-russische-analysten-das-ende-der-aera-merkel-und-die-kanzlerin-baerbock-einschaetzen/

      Fazit: Mehr Migranten, mehr Gender, mehr fanatische Projekte (aus Wolkenkuckucksheim) die Arbeitsplätze und Steuergelder kosten.

      Keine Alternative, kein Geld für die EU.

      Ergo: Ungehorsam der EU und ein langsamer Tod auf Raten – wir folgen den usppa.

      Das ist die Genialität der deutschen „Eliten“. Haben die auch in Harvard studiert?

      1. @ Helm ab zum Gebet

        Ne, ne, es wird niemand (amis) gefolgt, sondern man wird transformiert. Das ist ein großer Unterschied (Folgen setzt Eigenständigkeit voraus).

        Angedacht war: Disneyland (görmoney) für Arme (=Sklaven Europas). Deutschland als Einpeitscher (= Mustersklave) auf einer Galeere, die von Lissabon bis an den Ural reicht.

        Der Plan ist in die Hose gegangen. Was tun? Da Disneyland keine Funktion mehr hat, wird es abgewrackt (geht zum Altmetall).

        Ein Abwracken hat für die amis (als DER verlängerte Arm der Dunklen) zwei Vorteile: 1. man kann eine ganze Weile lang „saugen/schmarotzen“ und 2. später, als Klotz am (europäischen) Bein der RF.

        Die eu wurde von den amis geschaffen; dementsprechend haben sie die ABSOLUTE Kontrolle über das Konstrukt.

        Dazu eine Frage: WER ist so mächtig, um NS2 sterben zu lassen? Doch keine Verbeerbockt? Oder, ähnliche Kumpanen … Das kann doch bloß von „höherer Macht“ ausgehen. Niemand schießt sich gerne selbst ins Bein. Schießt der Herr dem Sklaven ins Bein, stellt sich die Frage: WARUM macht er das?

        In Deutschland haben wir gerade eine Art Mischkulanz aus: 1. wie es hätte laufen sollen (Buntland … wenn amiland ein Buntland ist … Warum, zum Kuckuck, sollte es in der BRD dann anders sein? … bei totalem Sieg des wertewestens … und folgender TOTALER Hirnwaschung/Überwachung der „Bürger des wertewestens (bis zum Ural)“) und 2. wie es in der (für die Dunklen nun nicht mehr so rosigen) Realität läuft (Isolation der eu-ropäer … über Verwahrlosung/absoluten Verdummung … bis hin zur Abwrackung).

        1. @sloga,

          ist Ihnen eigentlich mal aufgefallen, das die wirklich großen Führer Deutschlands immer mit A beginnen?

          Wie z.B.:
          Annalena
          Angela

          Die Idee Annalena NS2 fertig bauen zu lassen gefällt mir ehrlich gesagt von Tag zu Tag besser.

          Aus russischer Sicht sollte es weniger darum gehen Gas zu verkaufen und auch nicht irgendwie so etwas wie „Dankbarkeit“ bei der BRD generieren wollen.

          Wenn es alternativlos ist – und das sehe ich im Prinzip genauso – den Bütikofer könnte man ja nur einmal verheizen – dann wäre NS2 der Hebel um den Laden zu sprengen.

          Es scheitern zu lassen übersteigt möglicherweise den Nutzen Deutschland mit NS2 energieunabhängig (von den usppa) zu machen, denn ein Arschkriecher bleibt es sowieso.

          So gesehen (Abwrackung) täte Russland Deutschland hinsichtlich NS2 sogar noch einen großen Gefallen – in dem die Bauarbeiter erst einmal ein Zigarettchen rauchen oder das schöne Wetter genießen.

          Man kann ja schließlich nicht auf 2 Hochzeiten tanzen.

    3. @Zgvaca

      „Dann bekommt diese US Schlampe (gemeint der Bärbock) Rechnung für Unterbrechung von NS2 auf goldenen Tablar serviert und Neue Gaspreis wird etwas erhoben“

      Also wenn der aufkreuzt würde ich das ausschliesslich dazu nutzen für diesen Besuch nochmals 100% drauf zu schlagen, einfach, weil’s Spass macht !!
      Das wiederum könnte die Zeit verkürzen bis das ‚Teil‘ dort endet wo es hingehört – an einem Laternenpfahl, mit noch so einigen Gesinnungsgenossen.
      In einer Zeit des Wahnsinns darf man ruhig auch mal selber die Narrenkappe ein wenig aufsetzen und ’spielen‘ – so im Sinne „Wir sind es uns wert, das fühlt sich doch toll an…“ – nicht das es einreisst – aber zwischen durch mal , um ein wenig aufatmen zu können.

  61. Lieber Russophilus, danke für den letzten Beitrag.
    Nachdem sich in Täuschland die Schlinge um unsere Hälse immer mehr zuzieht, kommen einem ganz neue Gedanken. Es geht ums Verlassen dieses Landes. Habe mal etwas gelesen zum Thema, ob es mit Rußland möglich wäre. Hierzu dies kurz zusammengefasst per copy und paste:

    Als Rentner nach Russland auswandern
    Ich möchte den Lebensabend in Russland verbringen. Würde mich über Informationen freuen, was Aufenthaltsgenehmigung und die Auszahlung der Rente nach Russland betrifft.

    1. Einreise nach Russland mit Hilfe eines Visums. Reisegrund: „Ständige Wohnsitznahme in Russland“. Sie sollten nach Möglichkeit vorher festlegen, in welcher Region und Stadt Sie leben wollen, da hier auch die ganzen Formalitäten erledigt werden müssen.

    2. Antrag auf Zeitweiliges Wohnrecht beim Migrationsdienst. Liegen keine Versagungsgründe vor, wird Ihnen das Zeitweilige Wohnrecht nach sechs Monaten für eine Dauer von drei Jahren erteilt. Wichtig ist, dass Sie dem russischen Staat nachweisen, dass Sie wirtschaftlich unabhängig sind, d.h. dem russischen Staat nicht auf der Tasche liegen werden.

    3. Sie haben nun drei Jahre Zeit sich zu überlegen, ob Russland wirklich Ihr neuer Lebensmittelpunkt ist. Dann können Sie den Antrag auf Aufenthaltsgenehmigung stellen. Die Prüfung dauert wiederum sechs Monate. Liegen keine Versagungsgründe vor, wird Ihnen die Aufenthaltsgenehmigung für fünf Jahre erteilt, die Sie dann jeweils ein halbes Jahr vor Ablauf für weitere fünf Jahre verlängern können.

    4. Ich persönlich würde Ihnen empfehlen, die deutsche Rente auf ein deutsches Konto überweisen zu lassen und Sie heben dann das Geld, so wie Sie es benötigen per Karte in Russland ab. Oder Sie richten sich ein Konto in Russland ein und vereinbaren mit Ihrer deutschen Bank die monatliche Überweisung auf das russische Konto.
    … bereits seit Januar 2015 gilt die neue Gesetzgebung. Diejenigen, die das Zeitweilige Wohnrecht oder eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten wollen, müssen vorher einen Sprachtest ablegen sowie Kenntnisse zur russischen Kultur, Geschichte und aktuellen Gesetzgebung nachweisen. Von dieser Prüfung sind diejenigen befreit, die ein Studium in der ehemaligen Sowjetunion bis 1991 oder in Russland ab 1991 absolviert haben und dies belegen können. Weiterhin sind von dieser Prüfung Personen im Rentenalter befreit.
    Der Inhaber einer Aufenthaltsgenehmigung darf nicht mehr mit seinem „heimatlichen“ Führerschein hinterm Lenkrad sitzen, sondern muss eine russische Fahrprüfung ablegen. So ist es gesetzlich geregelt. Dass die kontrollierenden Organe, sprich Verkehrspolizei, diese gesetzlichen Festlegungen nicht ausreichend kennen, ist eine andere Sache.

    Ich würde mich über weitere wichtig zu beachtende Infos sehr freuen.

    LG Leser Jochen

    1. @Leser Jochen,

      soweit mir bekannt ist wird Ihre Rente um 25% gekürzt, wenn Sie Ihren Hauptwohnsitz nicht in der EU haben.

  62. @zgvaca
    Wenn diese Dumme Nuss entscheidet NS2 zu stoppen……
    Nicht nur:

    „Russland dort treffen, wo es wirklich wehtut!“ – Fischer und Lambsdorff machen mobil gegen NS2
    Ausgerechnet diese Steinwerferdrecksau muß sein Schandmaul aufreißen. Der gehört schon längst kaltgestellt.

    Und ja, diese saudumme Spezies von Bärbock, ( Ihr Name ist Programm) wird wohl NS2 mit Notstrom verwechseln, den brauchen wir nicht, denn wir haben ja genügend grüne Speicherkapazitäten in den Stromleitungen und dazu kommt noch Ötzi, der grüne Stromtechniker, der mittlerweile einen Weg gefunden hat, Strom in Gigabyte vom Internet herunterladen zu können.

  63. @zgvaca: Spontan möchte man Ihnen zuflüstern: „Pssst, nicht so laut!“ Aber es ist sicherlich nicht nötig, dass Annalena hier heimlich mitliest, denn so blöd wird sie wahrscheinlich nicht sein, dass sie nicht längst gemerkt hat, worauf das gebremste Rohrverlegen in der Ostsee hinausläuft. Sie wird allerdings kaum verhindern können, dass SIE diejenige sein wird, die es am Ende ver(baer)bockt haben wird, dass Deutschland ein Energieproblem bekommt, das sich gewaschen hat.

  64. Soziologe und Journalist Dr. Slobodan Reljic hat 1989 (im kommunistischen Jugoslawien!) das Buch „Serbischer Rechtglaube“ herausgebracht. Dazu, und noch viel mehr, einige Gedanken auf Sputnjik-Srbija:

    Wir, mein Coautor und ich, sind keine Theologen. Das Buch soll dem Leser den Glauben, in einer Zeit (20./21. Jhdt.), wo er DAS Schlüsselproblem darstellt, in doch sehr vereinfachter Form näherbringen. Jüngere, postkommunistische, Generationen haben einen eher intuitiven Zugang zur Religion; das Wissen ist eher bescheiden. Darin sehe ich den Sinn, warum mein Buch neu aufgelegt wurde (1989 hingegen war es reine Provokation).

    Wie innig die heutige Jugend mit Rechtgläubigkeit verbunden ist? Dies zu beantworten, scheint mir ausgesprochen schwierig. Unsere heutige Weltanschauung ist immer noch aufklärerisch dominiert.

    Wie wir alle wissen, entstand die Aufklärung, vor allem in den westlich geprägten Gebieten, durch eine Art Auseinandersetzung mit dem Katholizismus, über den Protestantismus bis hin zur Französischen Revolution. Der aufklärerische Zugang soll aus der Wissenschaft eine Art Religion formen. Später wird „wissenschaftliche Sozialismus“ mit Neoliberalismus verflochten … usw. Die Wissenschaft erhält de facto göttlichen Status.

    Darauf folgt die Aufarbeitung von Weltanschauung bzw. Sinn des Lebens auf rein wissenschaftlicher Basis. Was nicht bewiesen werden kann, existiert auch nicht. Andererseits wird man gezwungen, in jenes, was die Wissenschaft produziert, in der Regel PURE Theorien, BLIND zu glauben; z.B. in dem Konstrukt, dass wir vom Affen abstammen (in welches sich die Hälfte der vsa-Bevölkerung, eine ausgesprochen interessante Anomalie, weigert, zu glauben).

    Wir, Laien, sind selbstverständlich davon überzeugt, dass die Wissenschaft, wie eingebläut, allmächtig ist. Taucht allerdings – z.B. in der Medizin – ein grippeähnliches Virus auf, steht die Welt still. Verstehen Sie, was ich meine?

    Die Macht von Aufklärung und Wissenschaft ist am Ende angelangt. Sie haben sich in pure Technik transformiert. De facto hält Technisierung – mit einhergehender Manipulation – die Sache noch am Leben. Zur Manipulation: heute glaubt man z.B. an kein Evangelium; dafür an die Ansagen, die aus Davos kommen. Oder der „Heilige“ gates will uns eine Grippe erklären, obwohl er nicht einmal sein Rechtstudium absolvierte und in einer Garage Windows …

    Der Mensch ist grundsätzlich konfiguriert, an etwas glauben zu müssen. Ist es nicht die Religion, dann halt an die Wissenschaft. Der Denker Andre Maurois hat es Mitte des 20. Jhdts. recht gut zusammengefasst: „Entweder wird das 21. Jhdt. ein Jahrhundert des Glaubens werden, oder uns wird es nicht geben.“ Ein Mensch einer ganz anderen Orientierung, als der Sozialist Maurois, hat eine nahezu identische Ansage gemacht; Heidegger: „Wie uns in Zukunft die Philosophie helfen kann. Welche Philosophie? Ich habe lange nachgedacht und werde es ganz nüchtern/grob auf den Punkt bringen: Ausschließlich Gott kann uns retten!“ Heidegger erklärte in dem Interview, von dem er bestand, es erst nach seinem Tode zu veröffentlichen, dass das Hauptproblem der Menschheit die Technik werden wird.

    Ohne Religion hört der Mensch auf, Mensch zu sein. Ohne Religion kann er weder Gut von Böse noch Lüge von Wahrheit unterscheiden. Heute leben wir in einer Welt der acht Todsünden (Geld, Gier etc.) bzw. Zerstörung aller moralischen Werte. Die Moral wurde durch Gesetze ersetzt. Was ein Unfug ist, da nicht alles und jedes durch Gesetze geregelt werden kann. Daneben haben wir ein Fehlen einer klaren Perspektive: Was darf ich und was darf ich nicht (mehr)?

    Wie sich das in Zukunft weiterentwickeln wird, ist schwer zu sagen. Ich glaube, das Hauptopfer wird der wertewesten sein. Es ist ein verbrauchtes System. Zuerst haben sie das Christentum missbraucht. Selbigem „überdrüssig“ sind sie in die Aufklärung gewechselt, wobei die Religion de facto mit wechselte; z.B. ist sie bis zum heuten Tage im Bankensektor tätig (einst Jesuiten; heute, ohne großartige Verschleierung, Opus Dei).

    Der wertewesten steckt in gewaltigen Problemen. DAHER wandert der Blick gen Osten; Richtung RF und China. Beide Systeme, ob Ost oder West, können, was weiß ich …, Kühlschränke oder Mixer herstellen. Es ist die Weltanschauung, die sie unterscheidet. Der Osten war in der Lage, die technischen Errungenschaften des Westens, zu übernehmen. Das war Grundvoraussetzung, um die Konfrontation mit dem Westen überhaupt antreten zu können.

    In dem Zusammenhang sind zwei Dinge wichtig: 1. im Osten wird die Tradition geschützt und 2. alle westlichen Glaubensrichtungen kamen ursprühglich aus dem Osten.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich der wertewesten erneut dem Glauben zuwendet. Wenn heute ein Araber nach Frankreich kommt und der Franzose meint, er wäre kein Christ, dann ist dieser für den Araber „in Zeit und Raum verloren/jenseits von Gut und Böse“.

    Wobei unterschieden werden muss zw. Nihilismus und Atheismus. Die eu-ropäer sind Nihilisten, denn ein Atheist hat zumindest einen Bezug zu Glauben/Religion. Er möchte ihn/sie „lediglich“ wissenschaftlich bewiesen bekommen (was natürlich nicht geht … wie es auch bei Begriffen wie Unendlichkeit, Weltraum oder Universum nicht funktioniert … wir haben jedes Mal Konstrukte – keine Beweise).

    Der Atheismus hat im Westen eine längere Tradition (z.B. Faust mit der unausstehlichen Kirchenglocke oder Nietzsche), während er im Osten erst mit dem Kommunismus einkehrte. Als im Osten nun jene Macht, die Gott absprach, verschwand, kehrte man zum Glauben, der Rechtgläubigkeit, zurück. Während der Westen noch einen Schritt weiterging; schnurstracks in den Nihilismus.

    Was Serbien betrifft, wir waren überwiegend östlich orientiert. Über Jahrhunderte von den Osmanen okkupiert; die Osmanen = eine östliche Kultur. Selbst in dieser schwierigen Zeit hatten wir: 1. eine eigene Wirtschaft (innerhalb Familienbanden); 2. eine eigene Bildung (innerhalb der Familie oder durch Prister) und 3. unsere Religion. Danach kamen zwei, drei Jahrhunderte, wo wir uns dem Westen zugewandt haben. Dadurch sind zwei Pfeiler weggebrochen (ein Schulsystem, wo du nicht weißt, ob es gegen oder für den Staat ist … die Politik geführt in einer kolonialen Demokratie). Alleine die Religion/Rechtgläubigkeit blieb übrig.

    In der Religion hast du beständige Werte, während du gleichzeitig im öffentlichen Leben nicht mehr weißt, was richtig und was falsch ist. Heute kehren wir, was historisch in sich schlüssig ist, uns wieder dem Osten zu. Die Kirche ist, bei all ihrem Problem und „problematischen Kirchenleuten“, größtenteils bedingt durch den enormen Druck, der auf sie ausgeübt wird (sie „schwimmt“ trotz aller Widrigkeiten recht erfolgreich), ein Bindeglied zw. Volk und Rechtgläubigkeit bzw. der östlichen Anschauung: kein Leben ohne Spiritualität.

    Apropos Bildung: Die 100%, kostenlose/staatliche, Bildung dient einzig und alleine der Systemerhaltung. In letzter Konsequenz dient sie weniger der Bildung, sondern stellt ein wesentliches Fundament der Formung einer Gesellschaft bzw., in aller letzter Konsequenz, der Macht-Erhaltung dar. Für die Erkennung moralischer Werte bedarf es, in dem Sinn, keiner Bildung … sie sind integrierter Bestandteil deiner Kultur/Gesellschaft.

    Apropos Französische Revolution (anti-Christen im Kampf gegen die Dreifaltigkeit): Sie basiert auf der Verdrehung christlicher Werte: 1. Gleichheit (wir sind im Vater alle gleich); 2. Freiheit (wir sind im Geiste alle frei); 3. Brüderlichkeit (wir sind im Sohne alle Brüder). Um den Menschen zu manipulieren, wurden ein und dieselben (göttliche) Werte (in satanische) transformiert.

    Apropos neue Technologien: Allesamt sind PURE Manipulation; dafür auch so geschaffen. Jetzt kannst du sie nicht einfach ignorieren. Du kannst nicht völlig außen vor bleiben. Du musst auf eine gewisse Weise mitmachen. Allerdings ist wichtig, dabei konservativ genug zu bleiben, um sich nicht in jenes zu transformieren, was die Masse darstellt. Das ist gefährlich. Da gibt es kein zurück.

    Zusammengefasst: Fehlt es am Glauben an eine höhere Instanz (durch Religion und Spiritualität), fehlt es an einer moralischen Vertikale; somit am gemeinschaftlichen Nutzen, was letztlich im Chaos mündet.

    1. @sloga

      Verkürzt – Es kann keine Wissenschaft ohne Gott geben !
      Wer Gott ausschliesst wird demzufolge zwingend scheitern, wenn er zur Spezies Homo Sapiens gehört – DAS – wird zur Zeit zu Ende dekliniert in allen Bereichen.
      Das ist der Preis der ‚gezahlt‘ werden muss wenn man auf dieser Ebene angelangt ist (wo das geistige Moment die Bühne betritt) .

    2. Sehr geehrter Sloga:
      mit Ausnahme des Serbien betreffenden Teiles kann ich dem Text nur eingeschränkt zustimmen.

      1.
      Kriege und Abgründe gab es zu Zeiten des Glaubens der Bevölkerungen ebenso ausgeprägt.
      2.
      Im „westen“ herrscht durchweg eine charakterliche Verkommenheit, kein einfacher Verlust des Glaubens.
      Der/die „staaten“, also mehr die Gebilde die so tun als wären sie welche, geben ja perfide den Weg kanalisierend vor den die Bevölkerungen gehen sollen, mit allen Konsequenzen bei Verweigerung und den Belohnungen bei Gehorsamkeit.
      Aber jedes einzelne Mal beim Umgang mit anderen trifft ja das Individuum die Entscheidung.
      Ob man sich als Schlägerbüttel gegen seine Mitmenschen als verlängerter Arm des faschistischen Staates aufführt oder nicht, ist eine Individuelle Entscheidung, welche aus einem  Charakterlichen Produkt der jeweiligen Familie erwachsen ist.
      Dieses wiederum ist eben auch Ergebnis einer *dialektischen* Reflexion nach der Betrachtung und Analyse seine Umgebung.
      Der faschistische Staat mag auch das Produkt einer perfiden Strategie gewisser Kreise innerhalb von Eliten sein, aber gleichsam *ist* er Produkt einer Gesellschaft, die seit Hunderten oder gar Tausend Jahren seine Ureigenste Lebensform, den Ur- Kommunismus, verlassen hat.

      3.
      Die Grundlagen der Charakterlichen Verbiegungen wurden schon lange vor der heutigen Zeit gelegt.

      Ebenso lange wird verzweifelt versucht, die Auswirkungen der charakterlichen Destruktionen auf Grund der Transformierungen der Gesellschaft(en) ins pervertierte Patriarchat zu verscheiern.
      Die Frau als (sexuelle) Ware ist und bleibt *der* Hebel der Einflussnahme seit Urzeiten, die wiederum in ihren perfiden Auswirkung u. a. die Geschlechterparität dramatisch beeinflußt.
      Die „Ware“ MUSS teuer sein/bleiben damit das funktioniert.
      Je näher sich eine Gesellschaft an seinem natürlichen Zustand, dem kommunistischen Ur- Matriarchat befindet, desto brutaler und unerbittlicher wird versucht die Einschränkungen gegen die einzelnen Mitglieder der Gesellschaft durchzusetzen.
      Siehe u. a. den Islam mit seiner brutalen Einschränkung der Frau als sexual *Objekt*, siehe die brutalen übergriffe bzw. die Verstümmelungen welche in Afrika vorgenommen werden.

      Der oh so scheinbar „überlegene“ Nord- westen ist absolut keine kultiviertere Gesellschaft als Afrika oder der Islam, im Gegenteil, er hat lediglich eine perfidere Lügen (und militärische…) – kultur entwickelt um zu fordern, dass der lügenbedingte Zusammenbruch in folgende Generationen verlagert wird.
      Die „Besorgtheit“ um die Zukunft „unserer armen Kinder“ ist nichts als Hohn und Spott angesichts der eigenen widerlichen Angepasstheit an das System.
      Die (eigentl. krankheitsbedingte oder auch teuflisch Destruktive, wie man will.. ) Akkumulation von Besitztümern erfährt heute auf Grund der Endlichkeit von Recoursen und Umverteilungs Möglichkeiten sein Ende.
      Glauben alleine wird Ihnen und uns dabei keine Hilfe sein.
      Die Forderung nach Kapitalismus ist die Betonierung der Dummheit, der aggressiven Umverteilung von unten nach oben und des permanenten Kriegszustandes.

      „Apropos neue Technologien: Allesamt sind PURE Manipulation;…..“

      Das zeigt ja, dass es im westen eben NICHT um *Aufklärung* sondern das Gegenteil geht (auch in der „wissenschaft“ und dem „glauben“) .

      Aber ja, der westen hat fertig !
      Gruß

  65. Guten Abend, liebe Dörfler.

    Herr Röper hat heute einen interessanten Artikel veröffentlicht, bei dem es darum geht, inwieweit die RAND-Empfehlungen aus 2019 bisher umgesetzt worden seien. Die Maßnahme 5 betrifft den Südkaukasus und dabei insbesondere den Konflikt um Bergkarabach.
    https://www.anti-spiegel.ru/2021/studie-der-rand-corporation-hat-2019-geschrieben-was-2021-realitaet-geworden-ist/
    Am Ende des Artikels weist Herr Röper darauf hin, dass es gar nicht so schwer sei, häufiger treffsichere Prognosen zu treffen, wenn solche Influencer wie RAND (, NGO’s, Stiftungen etc.) studiert werden. So könne ganz gut vorweggenommen werden, was Monate und Jahre später eintreffen wird. Diese Influencer würden schließlich ganz offen schreiben, was sie vorhaben.

    Warum werfe ich das hier in die Runde? Als ich den letzten Abschnitt des Artikels las, schoss es mir wie ein Blitz durch den Kopf: Wenn RAND für seinen Einfluss auf das außenpolitische und militärische Handeln der USA bekannt ist, dann können natürlich Putin und sein Team die Empfehlungen von RAND in die eigenen Planungen aufnehmen und sich Gedanken machen, wie der Erfolg der Empfehlungen zulasten von Russland vermieden oder sogar der Spieß umgedreht werden kann.

    Der eine oder andere wird sich vielleicht noch erinnern, wie verwunderlich es zunächst erschien, dass sich Russland nicht auf die Seite von Armenien stellte. Und plötzlich gab es einen dauerhaften Waffenstillstand und eine russische „Friedenstruppe“ in Bergkarabach – Russland kontrolliert jetzt den Konflikt und dessen Lösung in einem wesentlichen Umfang. Hierdurch hat Russland seinen strategischen Einfluss im Kaukasus und darüber hinaus deutlich erweitert. Es dürfte ein Ergebnis sein, das die USA so sicherlich nicht gewollt haben.

    Ein Grund mehr, sich um Russland nich allzu viele Sorgen zu machen. Putin und sein Team machen wohl doch einen sehr guten Job – zumindest meinem Eindruck nach.

    VG Brunhilde

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.