Dies und Das – Die etwas andere Wende

Der Witz der Woche ist gleich ein Doppel-Whopper: macron bekam bei einer Veranstaltung, die ihn als Volks-nahen Macher zeichnen sollte, von einem Mann, den macron für einen Fan hielt und auf den er zuging, um seine Hand zu schütteln … eine Ohrfeige.
Oder anders ausgedrückt: Der bösartige Irre ist bereits derart realitätsfremnd und abgehoben, dass er nicht einmal mehr unterscheiden kann ziwschen einem Fan und jemandem, der ihn schlagen will.
Zusätzliches Bonbon: Wäre der Mann ein Attentäter mit einem Messer gewesem, so wäre macron jetzt wohl tot. Warum? Weil seine bodyguards ihren Job nicht gemacht und erst *hinterher* reagiert haben.
Womit wir bei Teil 2 des Witzes sind, was allerdings wohl kaum jemand überhaupt bemerkt hat: Bei der ganzen Aktion war auch eine bodyguardIN zu sehen (man ist ja schließlich aufgeschlossen, modern, inklusiv, bla bla). Und zwar *nach* der Ohrfeige, als die Mann-Decker macron sofort aus der Situation heraus genommen und ein Stück weg gebracht haben und sowie zwei Aufräumer sich um den Angreifer zu kümmern begannen. Und was macht die „isch tue ein bodyguard vom Präsidenten sein! Weil Frauen das nämmisch genau so gut wie Männer können tun, jawoll“ Trulla? Sie stemmt sich gegen ihre Kollegen (und behindert sie dadurch) und zieht debil die „die beiden Parteien auseinander halten!“ Nummer durch.

Überaus erheiternd. Zunächst mal, weil es natürlich erfreulich ist zu sehen, dass der Drecksack macron so schlecht geschützt ist (was mit etwas Glück einige zu einer guten Tat anregen könnte …), vor allem aber, weil es zeigt, dass Frauen in aller Regel eben absolut *nicht* für bestimmte Aufgaben taugen. Das meine ich absolut nicht böse oder herablassend; es gibt auch Dinge, die Männer wesentlich schlechter können als Frauen. Nein ich führe das aus, weil die Welt, jedenfalls die werte-westliche, durch Frauen, genauer durch überzogenen Emanzipations- und Gleichberechtigungs-Schwachsinn ziemlich zugrunde gerichtet wurde und wird. In den eu-ropäischen „Verteidigungs“-Ministerien z.B. reihum Frauen – und praktisch immer treiben sie „ihre“ Resorts in Richtung Abgrund. Eines aber können sie fast durch die Bank nicht bieten: Kompetenz – wie von der bodyguard Trulla deutlich vorgeführt.

Aber man sieht noch mehr Verfall in dieser Szene, z.B. den Umstand, dass die bodyguards immerhin eines Staats-Oberhaupts nicht einmal die Grundlagen ihrer Aufgabe verstanden haben. So ist es z.B. absolut *nicht* die Aufgabe eines bodyguards, Leute zu verhaften, die Angriffe versuchen (oder ausführen). Ihre Aufgabe ist genau eine und nur eine, nämlich die Schutz-Person zu schützen und deren Sicherheit zu gewährleisten. Festnahmen können und sollten durch die (normale) Polizei erfolgen. Was einzig noch sinnvoll sein kann wäre, eine weitere Gefährdung auszuschließen. Dazu allerdings reicht ein (1) Mann, der, durchaus mit ein paar Metern Abstand, mit gezogener und entsicherter Waffe den Gefährder *ein*mal auffordert, sich *sofort* auf den Boden zu legen (auf den Bauch) und seine Hände hinter den Kopf zu legen – oder aber, sollte der Aufforderung nicht erkennbar sofort Folge geleistet werden, (in der Regel) ins Bein zu schießen, um eine weitere Gefährdung auszuschließen.
Aber nein, die Amateure gehen mit zwei Mann plus einer akut unnützen Trulla gegen den Gefährder vor … und binden so Kräfte – und Aufmerksamkeit, was im Falle einer zwei-Phasen Attacke tödlich für die Schutz-Person enden kann.
Eine der Lektionen aus dem makabren Kabarett: Leidlich gut ausgebildete und zu allem entschlossene islamisten oder andere terroristen hätten exzellente Chancen, den irren Volks-Gefährder macron zu töten.

Aber ich greife den Vorfall aus noch einem weiteren Grund auf. Es geht ja die Mär um, man sei dem politster-Abschaum ausgeliefert und könne ja gar nicht …

Doch. Kann man. Das ist nun erwiesen.
Nur zehn Unternehmer, die die Schnauze reichlich voll haben und jeweils ein bis zwei Millionen springen lassen … und nicht nur der Staatschef – durchaus auch eines hoch entwickelten werte-westlichen Landes – wäre tot sondern auch gleich noch etliche politster-Verbrecher mehr. Was ganz nebenbei auch noch einen förderlichen Schock-Effekt für den Rest der politster- und bürokraten-Banden hätte.

Übrigens ist das letztlich nur eine extreme Form von etwas, auf das ich schon lange hinweise, nämlich: Ich scheisse auf das Recht, einen politster aus einer schon im Voraus eng begrenzten und handverlesenen Selektion auswählen zu dürfen („wählen“). Was viel interessanter und besser wäre – und was wir keineswegs zufällig *NIE* bekommen haben und nie bekommen werden – wäre das Recht ABzuwählen.

Ein wohl ziemlich attraktiver Zwischenschritt zwischen der eben angerissenen weichgespülten Variante, *ab*wählen zu dürfen und einem Messer ins Herz wäre Folgendes:
Die Einrichtung einer Sonderkammer des höchsten Volks-Gerichtshofes, die erstens *unabhängige und eigenständige* Umfragen macht zu der Frage, wie zufrieden oder unzufrieden die Bürger mit dem regime sind. Und die zweitens die in der Verfassung festgeschriebene und unwiderufliche Macht hat, politster im Fall sehr schlechter Umfrage-Ergebnisse scharf zu verwarnen oder gegebenenfalls aus dem Amt zu holen. Und drittens würden alle politster grundsätzlich am Ende einer Amts-Periode einer Überprüfung und Bewertung durch diese Kammer ausgesetzt, wobei u.a. auch über Renten und andere in der Amtszeit „erworbene“ Ansprüche geurteilt wird.
Seht euch doch um: Die haben keine Konsequenzen zu fürchten, nichts. Inzwischen lügen die uns sogar schon *vor* dem erhofften gewählt Werden kackdreist an, siehe annalena leerbock. Interessant übrigens auch, weil praktisch jeder Staat *strafbewehrte* Gesetze nutzt bzw den Bürgern verbindlich vorsetzt und das, durchaus nicht falsch, damit begründet, dass das Risiko einer empfindlichen Strafe viele Verbrechen verhindert – nur für sich selbst ignorieren sie das und gönnen sich Immunität und zwar übers rein Rechtliche hinaus.
Kein Wunder, dass die fast durch die Bank verbrecherisch agieren; oder anders ausgedrückt: Wer Verbrecher züchten möchte, der muss den Kandidaten einfach nur Immunität geben.

Ach Moment, zwei Witze habe ich noch.
Die Polizei hat in einer groß angelegten internationl koordinierten Aktion haufenweise Verbrecher aus dem Drogen-Bereich festgenommen und Tonnen von Drogen konfisziert. Nein wartet, das ist noch nicht der Witz; der kommt jetzt erst, nämlich das *wie*: Das fbi hat die Verbrecher dazu gebracht, eine messenger app zu nutzen, die das fbi selbst gebaut hat und natürlich komplett und bequem abschnorcheln konnte. Man beachte bitte den Witz im Witz: Das fbi hat (angeblich) so eine software gebaut. Hahahaha! (Die IT Kompetenz des fbi ist sprichwörtlich lächerlich, wenn auch von den medien aufgeblasen. Die müssen froh sein, wenn sie nicht selbst abgehört werden).

Und: „pro publica“, eine Art investigativer Verein von journalisten, ist an interne Unterlagen der ami Steuer-Behörde gekommen und zwar u.a. an Unterlagen mit Daten von ultra-Reichen wie u.a. bezos und bloomberg. Über 10 Jahre.
Das Ergebnis? Die ultra-Reichen zahlen im Schnitt nicht ganz 3,5% Steuern. Nicht ganz drei-ein-halb Prozent! Im Durchschnitt. Aber es gibt natürlich auch ganz Hartgesottene wie z.B. den akut ultra-reichen bezos, der nur etwas unter 1% Steuern zahlt.
Und ja, das heisst u.a. auch, dass die ultra-Reichen nicht deshalb so reich sind, weil sie so schlau oder fleissig sind, sondern weil sie nicht wie wir vierzig oder fünfzig Prozent Steuern zahlen. Wobei das übrigens nicht mal die ganze hässliche Wahrheit ist. Die sieht man erst bei einem Blick auf die Staatsquote, also dem Teil, der von allen Einkünften über diverse Steuern direkt und indirekt an den Staat fließt. Bei uns in den wunderbaren werte-westlichen demokratischen Ländern sind das um die zwei Drittel!
Ausser natürlich, wenn man ultra-reich ist. Dann reichen auch 1% … (plus nochmal 1% an die politster …). Dazu kommt natürlich noch erschwerend, dass über 80% der normalen Bürger schlicht kaum etwas zum Sparen übrig bleibt, nachdem Miete bezahlt (oder Hypothek abgestottert), Lebensmittel gekauft sind usw.

Natürlich steht auch die landtags-Wahl in Sachsen Anhalt auf dem Menü, bei der aus meiner Sicht offensichtlich wieder manipuliert wurde. So erinnere ich mich z.B. wie ich kurz nach dem Abschluss gegrinst und meiner Mimu gesagt habe, dass das ein Pyrrhus-Sieg für die cdu ist, weil sie, das besagten die Ergebnisse deutlich, mindestens zwei Koalitions-Partner brauchen würde, wovon einer (die linken) so gut wie sicher ausscheidet, einer (die spd) weiter abgesoffen ist, einer (fdp) zu wenig Stimmen hat und einer (grüne pest) zu wenig Stimmen hat und nur für Ärger taugt.
Und prompt geschah ein „Wunder“. Die cdu legte noch etwas zu, die spd ebenso und auch die fdp wurde über die 5% Hürde gehievt – und die AfD verlor die dafür nötigen Stimmen. Wie praktisch.
Umso praktischer als nun eine cdu-spd Koalition möglich ist und man nicht auf die vermutlich unbequeme fdp angewiesen ist, die ihrerseits nun nicht mehr die klassische Zünglein an der Waage Position haben kann, weil es auch ohne sie geht.
Auch haben beide, fdp und gruene pest, gleich erklärt, nicht an einer Koalition beteiligt sein zu wollen.

Nur mal kurz gefragt: Wie will man den Bürgern die stinkend faule Koalition diesmal servieren? Bisher faselte man ja immer vom „Willen des Volkes“. Das dürfte nun allerdings schwierig werden, da der Koalitions-Partner spd ja heftig *gesunken* ist und abgewatscht wurde. Wenn, dann ginge diese Erklärung nur mit der AfD, denn die ist – mit gewaltigem Abstand zum Rest, inkl. spd (die nicht einmal die Hälfte der Stimmen der AfD hat) – die zweitstärkste partei.
Aber *natürlich* haben alle Kraken-Arme der einheits-partei bereits im Vorfeld eine Koalition mit der AfD ausgeschlossen. Kurze Frage am Rande: Ihr politster-Schranzen entblödet euch also allen Ernstes, mal so eben die zweitstärkste *von den Bürgern gewählte* partei auszuschließen? Auf welcher Grundlage bitte faselt ihr Lügen-Mäuler noch von „demokratie“ und „rechtsstaat“?
Wohlgemerkt, wir reden da weitgehend von winz- und klein-parteien mit günstigenfalls gerade mal um die 10%, die eine partei mit ganz erheblich mehr Stimmen ausschließen wollen.
Aber seid euch sicher: Der durch und durch verlogene Spruch von wegen „den Willen der Wähler (auf den man offensichtlich und unverhohlen scheisst) respektieren“ wird garantiert kommen, wenn sie uns ihre „Lösung“ präsentieren.

NJET! Wenn „das Volk gesprochen hat“, dann hat es glasklar die „linken“ und die spd abgestraft und die fdp und die grüne pest weit unten gehalten. Und es hat deutlich gesagt „Wir wollen eine *KONSERVATIVE* Regierung!“, sprich, es gibt nur *eine* akzeptable, dem Willen der Wähler entsprechende Lösung, nämlich die, dass die beiden großen parteien, cdu und AfD, koalieren und dass spd und grüne pest mal gepflegt das Maul halten und die „linken“ sehr bescheiden auftreten. DAS, genau das, sagen die (ohnehin schon zurecht gebogenen) Wahl-Ergebnisse. Falls dieses Dank der merkel-Abdeckerin und der „liberalen“ pest zur Bananen-Republik verkommene Land noch wenigstens den Schein wahren will, dann kann es nur eine cdu-AfD Koalition und Regierung geben.

Nun zum ersten Haupt-Thema, dem „outsourcing“.
Was ist das überhaupt? „outsourcing“ ist, wenn z.B. die usppa, die alle Voraussetzungen haben, um z.B. Äpfel anzubauen und Saft daraus zu machen, beides lieber in z.B. China erledigen lassen.
Und warum wird ge-outsourced? Na, aus Profitgier natürlich. Kleine Rand-Anmerkung zur Orientierung: In unserem Land bekommen Obst-Bauern um die 50 cent pro Kilo für ihre Äpfel. Im Supermarkt kostet das Kilo dann das 5 – 10-fache, sprich, die Bauern ackern an der Grenze der Kostendeckung und das große Geld wird von dealern und bankern und aktionären verdient.
Aber natürlich reichen 500% bis 1000% Profit den Gierhälsen nicht. Ergo outsourcing. Weil z.B. indische Bauern billiger produzieren, genauer gesagt, soviel billiger, dass man in eu-ropa trotz der Transport-Kosten noch mehr Profit aus den Äpfeln pressen kann als hierzulande.
Ja gut, in Indien oder wer weiss wo mag mit brandgefährlichen Pestiziden hantiert werden und von Hygiene sprechen wir lieber gar nicht erst (und von Arbeitsplätzen bei uns schon mal gar nicht. Oder wollen Sie die dealer und banker und aktionäre zum Lachen bringen?). Nur, drauf geschissen, die Käufer, also Sie und ich, sind doch nur Bürger-Viecher. Da malt man dann eben noch irgendein hübsches grünes Logo auf die Packung und dann passt das schon; wer liest schon das kleinst-Gedruckte (das sowieso vieles verschweigen darf)?

Wie bitte? „aber das kostet doch Arbeitsplätze bei uns und mithin potentielle Konsum-Viecher“ sagen Sie? Ja, klar, nur ich kann Sie beruhigen, die haben das alles sorgsam durchkalkuliert und unterm Strich bringt es denen mehr Profit.

„Was? Warum schiebt die Regierung da keinen Riegel vor und schützt die deutschen Betriebe, Arbeiter und Konsumenten?“ werfen Sie ein? Gute Frage. Die Antwort ist einfach: Weil es ganz offensichtlich einen erheblichen Unterschied gibt zwischen dem, was politster uns erzählen und dem, wie sie wirklich agieren. Und weil das regime offensichtlich *nicht für uns* arbeitet.

Aber nun wirds lustig. Weil diese hässlichen Spielchen nämlich wie alles einen Kontext und Prämissen haben, die Situation z.B., dass die billigen „Molukken“-Länder entzückt mitspielen oder zumindest artig das Maul halten und kuschen. Oder auch den Umstand, dass die nötigen Transport-Kapazitäten vorhanden und sehr billig sind.
Was lange Zeit so war. Oder genauer gesagt, es gab eine Balance, bei der die Billig-Länder (mehr oder weniger) erfreut mitspielten und die Transport-Unternehmen sich mit ihren Kunden auf ein Preis-Niveau geeinigt hatten, das beiden reichlich Profit auswarf.
Nur: Was wenn die Billig-Länder auf die Idee kommen, eigene Schiffs-Flotten aufzubauen? Oder gar auf die Idee, selbst zur Großmacht zu werden und nicht mehr artig zu kuschen? Oder, noch schlimmer, wenn sie obendrein noch selbst und in eigenen Unternehmen das produzieren und verkaufen, was sie doch geplanterweise als artige Molukken billig billig und mit den Profiten für „unsere“ Reichen tun sollten?
Rand-Anmerkung: Lustig, wie man immer wieder auf die selben Muster stößt. Auf das Muster „Arbeit, Qual und Hungerlohn für dich, aber Gewinn für mich“ z.B.

Und noch ein kleines Problem gibt es mit dem outsourcing Spielchen, das nämlich, dass man früher oder später ganze Industrie-Zweige gar nicht mehr selbst abdecken kann und sich der Spieß umdrehen kann, sprich, dass das Molukken-Land einfach nicht mehr liefert und lieber an andere verkauft oder, in Fällen akuter Debilität, wenn die Lieferungen ausbleiben, weil man das Land sanktioniert hat.

Plus, outsourcing hat natürlich auch hässliche Schwestern, „just in time“ z.B., was dazu führt, dass manche Industrie-Betriebe mal eben heftig stottern oder sogar komplett still stehen, weil irgendein Rädchen nicht funktioniert, z.B. weil ein paar Schiffe havarieren oder aus anderen Gründen ausfallen.
Und natürlich hat „just in time“ Kernpunkte gemeinsam mit outsourcing, den Umstand z.B., dass beide im Grunde eine Bewegung weg von solider Betriebs-Führung und hin in Richtung Lotto-Spielen sind und dass auf *beiden* Seiten erhebliche Schäden entstehen, z.B. bei uns wie auch in z.B. indien, aber ein lachender Dritter (dealer, „smarte manager“, banker, aktionäre) seinen Profit etwas erhöhen kann.

Was meine ich damit? Na zum Beispiel, dass jeder Führer eines Industrie-Betriebs weiss, dass nicht immer alles rund läuft, dass z.B. mal ein LKW einen Unfall haben kann oder dass bei einem Zulieferer mal gestreikt wird. Ergo wird er eine sinnvolle Menge lagern und auf Vorrat halten anstatt sich darauf zu verlassen, dass *immer alles* Benötigte pünktlich und zuverlässig geliefert wird. „Aber da wird Kapital gebunden!“ erklären smarte Fuzzis an dieser Stelle. Meine Antwort darauf ist einfach „Mag sein, aber Kunden zahlen auch für Zuverlässigkeit“.
Nur haben natürlich die smarten Profit-Optimierer weitgehend alles übernommen und so kommt es dann auch schonmal zu „Lawinen“, sprich ein oder zwei (Zu)Liefer-Ketten werden unterbrochen und Dutzende, Hunderte oder gar Tausende Unternehmen – und deren Kunden – stehen im Regen. Wie z.B. derzeit (keineswegs nur, aber prominent) weite Teile der Auto-Hersteller wegen mangelnden Halbleitern. Rand-Anmerkung: Es wäre für diese Konzerne ein Klacks, auch Millionen von allen benötigten Halbleitern im Lager vorzuhalten, aber smarte Profit-Optimierer denken eben nur in Profit …

Weil wir eh gerade dabei sind, will ich auch noch zwei weniger gesehene Aspekte ansprechen. Die Halbleiter-Krise ist noch erheblich schlimmer als die meisten ahnen, denn erstens kann man nicht mal eben neue Fabriken hinklotzen, sondern braucht Jahre und – mindestens – Hunderte Millionen euro dafür. Und zweitens gibt’s die dafür benötigten Maschinen nicht beim Otto Versand. Genauer gesagt gibt es nur eine Handvoll von Unternehmen, die solche Maschinen entwickeln und bauen, übrigens zu Stück-Preisen bis zu um die 150 Mio. dollar. Und deren Produktions-Kapazitäten sind begrenzt. Selbst die weltweit größte produziert nur einige Dutzend bis einige Hundert Maschinen pro Jahr.
Will heissen, dass man, insbesondere am höheren Ende (ab ca. 28 nm, also insb. nicht schwache Prozessoren), nicht mal eben größere Ausfälle oder mangelnde Kapazität ausgleichen kann. Und am höheren Ende so gut wie gar nicht und nur mit erheblicher Verzögerung.

Der andere Aspekt ist der, dass auch die Chinesen nicht in die Knie gehen wegen der ami-Sanktionen und, potentiell tödlich für die amis, dass sie die Chinesen geradezu dazu treiben, eigene unabhängige Produktionen aufzubauen – auch was die besagten Maschinen für die Produktion betrifft. Und genau das tun die Chinesen auch – und zwar mit mAn verheerenden mittelfristigen Folgen (für die amis).
Erklärung: Die amis und ihr werte-westen haben schon jetzt nur noch das Segment unterhalb 14 nm unter Kontrolle. Das ist zwar das Spitzen-Segment (z.B. AMD Ryzen), aber es ist auch ein sehr kleines Segment. Der mit Abstand meiste Umsatz wird in den anderen Segmenten gemacht – und dort sind die Chinesen im Prinzip schon unabhängig und auch praktisch weitgehend unabhängig.
Zum Vergleich und zur Erinnerung: Ich erinnere mich noch gut wie vor ca. 25 Jahren ein Top-manager eines koreanischen Unternehmens, das heute zur Weltspitze zählt, geradezu verzweifelt versuchte, eine Halbleiter-Fertigung aufzubauen. Heute gehört das Unternehmen zu den top-3 weltweit und kann auch 7 nm, wenn auch mit den importierten Maschinen.
Die Chinesen sind heute da, wo die koreanische Firma vor ca. 5 Jahren war – aber sie haben weitaus gewaltigere Resourcen (sowohl an Geld als auch an fähigen und gut ausgebildeten Fachkräften) und, sehr wichtig, sie müssen kaum noch Maschinen importieren und bald werden sie auch unabhängig 7 nm Halbleiter produzieren können.
Teil 2: Es dämmert gerade eine gewaltige Änderung am Horizont. Wurde bisher nahezu alles von 2 Haupt-Architekturen (x86 und Arm) sowie einem halben Dutzend untergeordneter Architekturen (die immer weiter durch Arm verdrängt wurden) beherrscht, so gibt es nun eine (noch relativ) neue Architektur namens ‚Risc-V‘, die lustigerweise von den amis (in Anführungszeichen; tatsächlich ist es weitgehend das Werk „geraubter“ Ausländer) entwickelt wurde und zuerst Arm verdrängen wird und später mAn auch X86. Und diese Architektur ist weitestgehend frei von Patenten und, besser noch, die Chinesen produzieren solche Prozessoren bereits; noch als MCUs (sozusagen die Klein-Ausgabe einer CPU), die aber bereits in Millionen Geräten wie Kühlschränken usw. arbeiten.

Wenn der werte-westen nicht unheimlich viel Glück hat, dann wird China in wenigen Jahren den *gesamten* Weltmarkt beherrschen, angefangen von kleinen MCUs bis hin zu 64-bit „Super Risc-V“ Prozessoren, die, eingebaut in günstige aber sehr leistungsfähige Computer verheerende Schneisen im werte-westen Markt schlagen werden.
Und die amis und deren Köter mit ihren Sanktionen werden selbst den wesentlichsten Impuls dazu geliefert haben. Idioten eben. Auch weil sie nur 3% mehr Profit heute sehen, aber nicht 80% weniger Profit morgen und so eben jenen Boden vergiften, den wir brauchen würden, um den Chinesen irgendetwas entgegen zu setzen.

Und damit sind wir auch beim anderen Haupt-Thema.

So mancher hat ja gehört, dass die Russen markig kundtaten, dass sie ihre dollar Reserven und Vorräte massiv abbauen. Viel wichtiger aber sind Meldungen, die klar machen, dass Russland seine Exporte, insb. seine Rohstoff-Exporte nicht mehr in dollar abwickeln möchte.

Damit aber sind wir an zwei äusserst interessanten Punkten:
Erstens dem, dass Russland das tun *kann* – im Gegensatz zu so einigen, die für solche Pläne einen Besuch des ami „Militärs“ bekamen und massakriert und zerbombt wurden.
Zweitens beim Grund sowohl dieser „Besuche“ wie auch des nun geplanten Schrittes: Stichwort „petro-dollar“.
Dieser ist absolut vital für die ami-Hegemonie und den verschwenderischen Reichtums, der sich – nicht zufällig – auch im abartig hohen ami Kriegs-Budget ausdrückt.
Die Konstellation, die die Russen (fraglos mit freundlich lächelnder chinesischer Beteiligung) da aufgebaut haben ist ungefähr wie ein Zirkon System, das von S-400 plus Buk-M3 geschützt wird, sprich, es ist eine gnaden- und ausweglose Zange und zugleich eine doppelte – und synergetische – Angriffs-Konstellation.
*Bisher* konnten die amis jede Bedrohung ihres petro-dollar Systems mit roher Gewalt zerschlagen. Bei den Russen allerdings haben sie diese Option nicht. Die russischen Streitkräfte würden die amis ungefähr so erledigen wie ein Bär einen Köter erledigt, pardon, ich meinte natürlich einen bunten, inklusiven, schwulen, Geschlechts-flexiblen Köter.
Zugleich können die amis keine großen Schritte gegen Russland oder China machen. Wenn deine Währung ein scharfes Messer an der Hals-Schlagader hat, zumal wenn deine Währung auch eine absolut unverzichtbare und vitale Säule deiner Existenz ist, dann musst du freundlich sein und höflich lächeln … oder aber verrecken …

Und die Option, Russland und China mit noch mehr Sanktionen anzugreifen, wäre erstens debil angesichts ihre offensichtlichen Versagens bisher und zweitens extrem gefährlich, da jede weitere Sanktion der Tropfen sein könnte, der das Fass zum Überlaufen bringt und da die nato höchstens als schiefgegangener Versuch der Belustigung der russischen und chinesischen Streitkräfte wirken könnte.
Und siehe da, die amis scheinen in der Tat etwas wie Zurückhaltung entdeckt zu haben. Freilich lärmend und gröhlend; sind ja nunmal amis, aber trotzdem.
A propos: Die neue Milde der amis in Sachen Nordstream 2 hat einen nicht ganz simplen Hintergrund, nicht zuletzt spielt dabei der Umstand eine Rolle, dass die Russen den Ausfall der Gas-Einnahmen eines Jahres weitaus besser verkraften könnten als die eu-ropäer einen Winter ohne russisches Gas überleben könnten. Und auch der Umstand, dass auch wirklich artig kuschende Köter beissen, wenn man sie nur weit genug in die Enge treibt. Würde, um nur ein Beispiel zu nennen, das deutsche regime unter gewaltigem Druck „durchsickern lassen“, dass jeder deutsche Kanzler den amis eine Art Unterwerfungs- und Gehorsams-Erklärung
unterschreiben muss, dann würde man das auch in washington nicht locker Schulter-zuckend abtun können.
Kurz, für ein verlogenes System, das weitestgehend auf Schein basiert, ist es unerlässlich, den Schein zu wahren. Sogar wenn man seinen Amts-Sitz in washington hat.

Aber ehe nun allgemeines Entzücken ausbricht muss ich etwas klarstellen. Was ich skizzierte ist ein Bedrohungs-Szenario, eine Art erste grobe Ohrfeige für die amis – aber keine Kriegs-Erklärung. Sprich, *noch* geht es Russland mAn nicht darum, die amis fertig zu machen, *noch* geht es um eine Art „Anrempeln“ und den Hinweis „Unsere Geduld ist begrenzt und die Zeit deiner Macht und deren willkürlichen Missbrauchs nähert sich dem Ende!“. *Noch* geht es Russland und China mAn darum, den amis, wenn auch diesmal gröber, zu sagen „die neue multi-polare Weltordnung *wird* kommen, sie hat bereits angefangen. Es wäre erfreulich, euch als das akzeptierenden und vernünftig agierenden Partner darin willkommen heissen zu können“.
Ich denke, die erbärmliche Figur biden wurde auch im Hinblick darauf installiert. Als Kompromiss zwischen deep state – der *nicht* gewonnen hat -, jenem Teil der demokraten wie auch jenem (erheblich größeren) Teil der republikaner, die noch Hirn-Reste mit zumindest teilweiser Funktionalität haben sowie jenen ami Konzernen, die entweder noch Reste eines Sinnes für Realität haben oder die schlicht die Option bevorzugen, nicht russisch Roulette zu spielen.
Ich halte biden zwar für einen erbärmlichen Mann, aber auch für einen, der nahezu beliebig fernsteuerbar ist und der sich geradezu ideal als Front-Marionette eignet.
Übrigens zeigt auch der Umstand, dass er erkennbar und zweifellos ins Amt getrickst wurde, dass man in washington durchaus begriffen hat, dass die große Party vorbei ist und dass man die Notwendigkeit sah, die Notbremse zu ziehen.

Zum Abschluss noch ein kleines Detail: Wie mittlerweile wohl bekannt gerieten ja so etliche fauci emails ans Tageslicht. Was mKn noch niemand bemerkt hat: Einer der Haupt-Adressaten? drosten. Mahlzeit.

133 Gedanken zu „Dies und Das – Die etwas andere Wende“

  1. Aufgrund der Verfügbarkeit von Halbleiter-Komponenten wurden bei der BMW Group vereinzelt Anpassungen des Produktionsprogramms vorgenommen. Dank des hoch-flexiblen Produktionssystems der BMW Group und der flexiblen Arbeitszeitmodelle können Anpassungen relativ kurzfristig erfolgen“, teilt ein Sprecher mit.
    Das Ziel sei, die Versorgung der Werke mit Mikrochips weiterhin sicherzustellen.
    Klingt wohl besser wie: „Uns gehen dieChips aus.“

    1. Bei GM ist man da schon weiter. Dort ist man bereits vor Monaten dazu übergegangen, die Fahrzeuge ganz einfach ohne eine ganze Reihe von Chips auszuliefern. Und siehe da – die Autos fahren trotzdem!

  2. Der Zwischenfall mit dem Makrönchen könnte auch ein ‚Telegramm‘ gewisser Kreise sein – so im Sinne: „Siehst Du wie einfach wir Dich abservieren könnten ?“, die Frage ist dann, welche Kreise ?

    Zu der Sachsen-Wahl gibt es auch noch ein sehr interessantes Detail, gemäss Aussage der AfD hatten sie bei der Wahl im Segment der unter 30-Jährigen die meisten Stimmen aller Parteien bekommen, das bedeutet also dass sich die Dinge anfangen zu bewegen.
    Natürlich wurden Stimmen von den ‚Verlierern‘ auf CDU + Co. ‚umgebucht‘, offiziell hätten die Sozis und grüne Pest weil so abgeschlagen, um auf jeden Fall AfD zu verhindern, die CDU gestützt….

    1. Das war „nur“ die Wahl in Sachsen-Anhalt – die Wahl in Sachsen kommt erst noch! Nachtigal, ick hör dir trapsen!

  3. Von ursprünglichen Plan funktioniert heute – als einziges – die Verblödung/Perversion der wertewesten-Gesellschaft.

    Drehen wir das Rad zurück.

    1. Vor genau 32 Jahren ging es mit China los; die erste Farbrevolution am Tiananmen. Wir erinnern uns: die Sowjetunion war damals (1989) jenseits von Gut und Böse. Daneben wusste der wertewesten ganz genau, was mit ihr (neben der CSSR und SFRJ), nur gefühlte Tage später geschehen, wird.

    Spinnt man dies weiter, haben die amis (ziemlich sicher) schon in den 70-ern, als sie die Produktion nach China verlagerten, ganz genau gewusst, was sich 10, 15 Jahre später, also 1989/90 abspielen wird … mit anderen Worten: Ich schenke dir „großzügig“ Arbeit, wohlwissend, dass ich dich 15 Jahre später durch den Dreck schleifen werden (… und natürlich letztendlich „deine Arbeit“ einen Dreck wert sein wird).

    2. Man muss hier hinzufügen: Tiananmen = Maidan. In den Straßen Pekings gab es regelrechte Revolutionsgarden (DIE wurden dann vom Militär abgedreht = waren die Toten „um“ den Tiananmen). Dann noch: Hongkong, Taiwan, Uiguren. Tibet. Die standen alle Gewehr bei Fuß. Da wär die Post abgegangen! Der damaligen Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas war eine wertewesten-Nutte. Daneben haben die amis: „heimlich still und leise seit den 70-ern tausende Kontakte an jeder Ecke Chinas geknüpft“. DER PRODUKTIONSVERLAGERUNG sei Dank! Die Situation war letztlich für China viel gefährlicher, als es auf den ersten Blick den Anschein hatte!

    3. Warum hat man dann nicht „stärker angedrückt“? Plan B! Sie wollten ursprünglich zuerst China zerstückeln, um mit deren Unterstützung die RF zu zerlegen. Dann drehen wir wir es halt um! Zerstückeln wir vorab die RF, um später China zu zerlegen. Wie schon öfter geschrieben: EIN einziger besoffener Russe (nach innen = so gefügig wie die Merkel … nach außen, so „abgefahren“ wie einer der Kims aus NK) hätte ausgereicht, um China in die Knie zu zwingen (wenn es sein muss: unter Einsatz von A-Bomben). Wo wäre das Problem gewesen? Hat ja in Japan auch geklappt … Generell sind bei der Frage, wie es der wertewesten denn gespielt hätten, der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Auf jeden Fall hätten sie letztendlich sowohl China als auch Russland komplett zerlegt.

    4. Plan B hat nicht geklappt? So ein Pech aber auch! Mund abwischen. Weiter gehts! Es kamen Arabischer Frühling, Syrien, Ukraine etc. etc.

    Beim ursprünglichen Plan wären verblödete-gegenderte-schwuli-lesbi-Vollidioten genau richtig gewesen. Schließlich wäre um den wertwesten die Post abgegangen (Motto: jeder gegen jeden = russische Teilrepubliken gegen chinesische Teilrepubliken gegen Südamerikaner gegen Afrikaner gegen Araber), während amiland den Weltpolizisten/Zuhälter und eu-ropa die Nutte mit dem dicken Pelz gespielt hätte.

    Warum hat man die wertwestler – trotz „Problemchen bei der Umsetzung“ – weiterhin verblödet?

    1. hat man fest daran geglaubt, es würde sich einrenken bzw. man würde schon wieder irgendwie auf Kurs kommen;

    2. geht das generell nicht so einfach bzw. schnell … vergleichbar mit einem riesigen Containerschiff, welches du auch nicht am Stand wenden kannst;

    3. WIE willst du überhaupt einen (geistigen) Fettkloß dazu bringen, wieder zu spuren? Das geht NUR mit der Peitsche. Sprich, er muss erst nichts mehr zum Fressen haben (z.B. per „sog. Wirtschaftskrise“). Sonst bewegt DER sich keinen Meter. Da du allerdings immer noch ein Problem mit China/RF hast, kannst du deine wertewestler nicht so einfach „umschalten“ …

    Noch einmal: Das einzige, was tatsächlich nach Plan läuft ist die Verblödung der, mittlerweile fast schon strunzdummen, Nutte und ihres Zuhälters (= den ami).

    Ich glaube auch, dass bei all den Plänen, das Geld – in dem Sinn – überhaupt keine Rolle gespielt hätte.

    1. @sloga

      Ja so in etwa wird es sein – wichtig ist dabei aber sich immer wieder klar zu machen der Plan ist ins stocken geraten – und deshalb bestehen Chancen in ganz zu sabotieren UND eine bessere Weltordnung an seine Stelle zu setzen – in den USA rumort es auch ziemlich, Fauci’s Burgmauer fängt an zu bröckeln, sehr unangenehme Mails wurden geleaked die darauf hindeuten dass die Meute wusste dass das ihr Käfer war der da aus dem Wuhan-Lab (und natürlich vorher in Fort Detrik – dem WICHTIGSTEN Labor der Amis) entwichen war, in beiden Fällen hat die Meute hinter Fauci (all die Giftmischer der Drecksbande) da ihre Hände tief mit drin – bin gespannt wie das weiter läuft – sogar solche Schleimkröten wie Lindsay Graham machen zur Zeit mächtig Dampf !

  4. Ein Schmankerl zum Lesen wie immer von Russophilus.

    Dafür meinen Dank!
    Mein Mitleid mit dem unsäglichen französischen Präsidenten hält sich in Grenzen. In D wurde auch mal der Kanzler geohrfeigt,allerdings schon etwas her.

    Zur „Just-in -time“- Vorratshaltung war jedem denkfähigem Menschen klar, daß selbiges nicht auf Dauer klappen kann. Von LKWs verstopfte Strassen zeigen das deutlich. Interessanterweise wird von keiner Partei, schon gar nicht von den ach so „fortschrittlichen“ und verkehrsfeindlichen Grünen etwas dagegen gesagt. Es geht bei Stichworten wie „Verkehrsinfarkt“ immer lediglich um (private) PKWs. Dabei läuft gerade dieser Verkehr sogar in Urlaubszeiten relativ rund, wenn die LKWs nicht fahren.
    Chinesische neuere Smartphones/Tablets bieten bereits jetzt Erzeugnisse mit neuen 7nm-Prozessoren zu sehr zivilen preisen an. Wobei, Beispiel, ein preiswertes Huawei-Tablet wirklich erstklassige Leistungen bietet.
    Vor der Wahl konnte in allen Medien vom „Kopf-an- Kopf-Rennen“ gelesen werden. Am Wahlabend war plötzlich die CDU gut 10% vorne, auch bei Hochrechnungen.
    Also wurden wir entweder vorher massiv belogen oder bei der Wahl selbst wurde getrickst.
    Da vermute ich eher letzteres. Warum?
    Eine Wahl dieser Art ist (eigene Erfahrung) sehr schnell und leicht auszuzählen. Es hat aber ziemlich lange gedauert, bis das Ergebnis feststand. Das kann schlicht nicht sein. Normal wäre das Ergebnis um etwa 20Uhr da gewesen. Nicht Stunden später.
    Mal sehen, ob sich da noch der eine oder andere Wahlhelfer melden wird,wenn sein Ergebnis nicht dem veröffentlichten übereinstimmt.

    1. als es um die trump/biden wahl ging war zwischdurch immer mal zu lesen das in d zumindest teilweise die selbe wahlausrüstung und auch software verwendet wird wie dort hinterm teich. also wüste ich nicht warum man hier andere ergebnisse erwarten sollte . . .
      ich denke wenn man solange von frisierten ergebnissen ausgeht bis das gegenteil bewiesen ist macht man nichts falsch.

    2. ich fand den Eierwurf damals gegen Kohl cool
      watch?v=ZgVwMa4hmXg

      Der hatte wenigstens noch Eier in der Hose und ging dann volles Menu…😂

  5. Ist dieser Macron nun eigentlich ein schlechter Christ, weil er die andere Backe nicht hingehalten hat?

  6. Zur Wahl in Sachsen Anhalt. Also es ist einmalig bei Wahlen in der Brd, dass Wahlprognose und Wahlergebnis so weit auseinanderklaffen. Die Hintertür bei der Wahlfälschung war wohl die Erwähnung der „Unentschlossenen Wähler“. Also es ist ja immer so dass bei jeder Wahl das Afd Ergebnis später besser war als die Umfragen. Das liegt daran dass viele Afd Wähler lieber nicht öffentlich ihre Präferenz erklären. Aber zurück zum Wahlergebnis. Es sieht so aus als habe man den Spiess diesmal umgedreht und keine Stimmen verschwiegen, sondern dazugedichtet, um diesmal den Bürgerschreck einer Afd als stärkste Partei zu malen. Allerdings halte ich es für absolut unmöglich dass bei den starken Umfragewerten die Afd plötzlich gut 3% verloren haben soll. Warum sollten plötzlich zigtausende Wähler die sich vor der Wahl zur Afd bekannt haben, plötzlich was anderes wählen?

  7. Das Verbrecherregime gibt sich sehr deutlich als solches zu erkennen. So in der „Tagesschau“ zu lesen (Originalton:) „In Kürze soll das Mittel auch an Babys getestet werden.“
    „Getestet“ – ja soweit ist es also wieder. Wie zu Mengeles Zeiten, nur ganz hochoffiziell. Das regt keinen auf. Aber so eine kleine Ohrfeige beim Erzfeind – das ist natürlich zutiefst verwerflich. Ich hoffe inständig – wie Russophilus so treffend bemerkt – dass sich gewisse „Organisationen“ an klar erkennbaren Schwachstellen orientieren mögen. Und zwar schnell bitteschön! Man könnte verrückt werden bei der ganzen Scheisse, die hier mittlerweile abläuft! Köterrasse (!)? Ich mag dieses Arsch…. gewiss nicht, aber so ganz unrecht hat er wohl doch nicht oder?

  8. Schön war die Verbindung von Macron und Mann-Decker.

    Läßt Raum für jeder Menge Interpretationen.

    Danke.

  9. Zur fbi-Aktion mit 800 Festgenommenen (darunter 16 Serben und ETLICHE Montenegriner):

    In Montenegro sind 95% der Einwohner Gläubige der ser.-orth. Kirche. Problem! Wie kriegst du die vom „Serbentum“ weg? Mit Geld. Wie bekommt man auf die schnelle Geld? Durch Kriminal. Lass den großen Anführer (von etwas mehr als einer halben Million Bürgern) am Zigaretten- und Drogengeschäft mit naschen. Mit dem schmutzigen Geld kann er (Djukanovic) dann seine Untertanen kaufen.

    Anfang der 90-er haben rd. 95% der Montenegriner dafür gestimmt, mit Serbien im Staatenbund zu bleiben (BR Jugoslawien). Mitte der 2000-er, also etwas mehr als 10 Jahre später, haben dieselben Montenegriner entschieden, sich von der BRJ zu trennen; sogar der nato beizutreten. Was geschah in der Zwischenzeit? Nun, der große Führer (war sowohl Anfang der 90-er, als auch Mitte der 2000-er an der Macht!) hat sich zwischenzeitlich dem wertewesten angeschlossen; die Fronten gewechselt. Daneben wurde das Referendum, um die Unabhängigkeit, manipuliert; bzw. Wähler gekauft.

    Heute haben wir zwei Lager: 1. Montenegriner (wenige aus Überzeugung – viele gekauft/heute in wichtigen Positionen; Motto: Kaufe einen Bürger, haben vier Stimmen … aus seiner Familie); 2. Serben aus Montenegro (bei rd. 30% lt. letzter Volkszählung arbeitet bloß rd. 1% der Serben im öffentlichen Dienst; Motto: Wer sich als Serbe deklariert, hat ausges….).

    Da nun Djukanovic nicht halten konnte, wozu er vom wertewesten angehalten wurde (Montenegro den Montenegrinern! Ohne Serben …), flog sein Drogenring auf; siehe 800 Verhaftete. Natürlich hat das nicht alleine den montenegrinischen Clan getroffen, sondern auch albanische?

    Der lange Stab der amis diesmal OHNE Karotte! Sondern als Hiebwaffe.

    Wie im kleinen Montenegro könnte es auch im größeren Staaten zum Chaos kommen.

    In Montenegro hat die Regierung bei den schmutzigen Geschäften jahrelang mit genascht. Die Justiz, die Polizei, sämtliche Mitarbeiter im öffentlichen Dienst (Bürgermeister etc.), hochrangige Beamte der Ministerien wurden jahrelang geschmiert, um wegzusehen.

    Auf der einen Seite ist der gesamte Staatsapparat hochgradig korrumpiert. Auf der anderen Seite haben die Serben (nach den Prozessionen von 2020) die letzten Wahlen gewonnen. Nun kämpft der Staatsapparat (Djukanovic, als aktueller Präsident, muss da gar nicht viel dazutun …) ums buchstäbliche Überleben bzw. den Gang ins Gefängnis abwenden. Die Lage ist hochexplosiv.

    Jetzt ist das kleine Montenegro relativ harmlos. Wobei für einen Flächenbrand eine Zigarette ausreicht … Die „albanischen Länder“ sind da schon ein ganz anderes Kaliber.

    In den serb. Medien ist von einer Applikation (Amon) die Rede, die einem türkischstämmigen Gangster in Sydney untergejubelt wurde … der soll sie später (unwissentlich) unter seinen Freunden verbreitet haben; ähnlich einem Virus.

  10. Was das Macronvideo betrifft, so gibt es noch einige Dinge zu erwähnen:
    Der Ohrfeigende war unmittelbar zuvor in einem Fernsehinterview zu sehen gewesen. Muss nichts heißen, allerdings kann man sich hier schon auch ein wenig am Kopf kratzen und sich fragen, ob wir es hier mit einer Inszenierung zu tun haben und, falls dem so ist, welchem Zweck sie dienen soll. Für eine Inszenierung spricht m.E. auch die Kameraperspektive.

    Schaut man sich das Video in Zeitlupe an, sieht man, dass zumindest ein Bodyguard sein Handwerk versteht: Er fängt einen Großteil der Wucht des Schlages mit seinem Arm ab. Die restlichen Personenschützer reagieren eher wie aufgescheuchte Hühner. Es wirkt sehr unprofessionell, da gebe ich Ihnen, werter Russophilus, Recht.

    Spannend wird es sein, zu sehen, wie lange sich die französische Öffentlichkeit mit dem Video beschäftigt.

    zu Sachsen-Anhalt:
    Wahlmanipulation im großen Stil, würde ich sagen. Die AfD hat massig Direktmandate verloren, meist in Wahlkreisen mit hohem Briefwahlanteil. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
    Auch die Wahlbeteiligung entwickelte sich recht seltsam. Innerhalb der letzten zwei Stunden vor Schließung der Wahllokale sollen nochmal rund 350 000 Leute wählen gegangen sein. Da hätte es Warteschlangen geben müssen; das wäre aufgefallen. Fragt sich bloß, wann es der deutsche Michel endlich kapiert, wie sehr in den letzten Jahren und Jahrzehnten ver*rscht wurde

    Zu China möchte ich mich Ihrer Einschätzung anschließen und lediglich ergänzen: Das „Wunder“, das den chinesischen Durchmarsch an die Spitze verhindern kann, könnte auch eine Katastrophe sein, siehe 3-Schluchtenstaudamm, der wohl zunehmend instabil (gemacht?) wird.
    Ich wünsche niemandem eine solche Katastrophe erleben zu müssen, sie käme aber den Feinden Chinas sehr zupass.

    1. Jein. Die Chinesen sind ziemlich emotional und wehe, wenn sie in Rage gebracht wurden. Ich erinnere nur mal an umgeworfene japsen Autos …
      Sprich, Ja, ein Dammbruch des 3 Schluchten Damms würde wohl zig Millionen Chinesen killen und China verheerend schädigen.

      Allerdings würde ich einem Land, das einen sehr großen Teil seiner Bevölkerung sowie seine größten Städte plus das silicon valley an den Küsten hat und obendrein seinen größten Bundesstaat in einer seismisch äusserst gefährlichen Zone, drängend von seltsamen Unglücks-Fällen in China abraten.
      Denn geschähe so ein „Unglück“ hätte niemand mehr die Chinesen unter Kontrolle; mal ganz abgesehen davon, dass auch der freundlich-höfliche Herr Xi dann die Fäuste ballen würde. Kurz, wenn die amis sämtliche Basen und Machtstellungen in gesamt Ost-Asien verlieren würden, dann wäre das noch so ungefähr die mildeste vorstellbare Reaktion Chinas. (Und nein, egal wie großspurig die japsen auftreten, die hätten China militärisch nichts Nennenswertes entgegen zu setzen).

      1. In der Zeit der japsenautoprobleme war ich in China und dort ging das noch viel krasser ab, es wurden zB japsenautofahrer aus den Kisten gezogen und heftig verpruegelt.

        Mein Stammfahrer der mich immer vom Flughafen abholt hat in der Zeit sogar seinen Honda Odyssey und gegen einen Schrott Buick getauscht aus Angst vor Repressalien.

        Und ja Xi ist kein Winnie de Pooh auch wenn er so ausieht sondern eher ein Grizzly, der hat in China seine korrupten Gegenspieler ganz schnell ausgeschaltet und das war nicht wirklich einfach

    2. Auf das Problem mit dem 3-Schluchten-Damm bin ich erst kürzlich aufmerksam geworden. Wie akut ist die Lage denn hier, weiß da jemand Genaueres?

      Was ich bei der Sache nicht verstehe: wenn es das Risko gibt, dass bei einem Dammbruch, sei es nun absichtlich herbeigeführt oder nicht – halb China weg gespült und eine dreistellige Millionenzahl an Chinesen umkommen könnte, wieso verringert man nicht den Wasserstand? Das dauert sicher seine Zeit und hat Nachteile (z.B. bzgl. Wasserversorgung und Stromproduktion), aber wenn es da wirklich eine akute Bedrohung in dieser Größenordnung gibt, muss man die doch zu minimieren suchen? Dagegen wären Hiroshima, Nagasaki, Tschernobyl oder Fukushima ja nur Peanuts.

      Den Angelsachsen traue ich prinzipiell zu, eine derartige Katastrophe anzuschieben und absichtlich auszulösen. Die geostrategischen Implikationen schauen für die sicher vorteilhaft aus, so wie die ticken und sich selbst überschätzen.

      Aber selbst wenn diese Katastrophe ohne bösartige Beihilfe von außen zustande käme, wäre die chinesische Führung eigtl. schon fast gezwungen, selbst entgegen aller anderslautenden Fakten die Schuld einer ausländischen Fraktion zuzuschieben, um die dann aus dem unermesslichen Leid entstehende Wut nach außen abzulenken. Ansonsten müsste man ja mit einem Bürgerkrieg rechnen, das wär sicher die schlechtere Option.

      Für die Amis hingegen wäre es ideal, wenn es passiert, egal wie, aber nicht mit ihnen in Verbindung gebracht werden kann.

      1. Ich stimme Ihnen zu. Sollte der Damm brechen und dies mit den usppa in der Verbindung gebracht werden, wäre ziemlich schnell Schluss mit lustig.
        Bezüglich der us-Küsten: Ich erinnere mich dunkel, mal etwas von der „Sacharow-Option“ gehört zu haben…
        Würde auch zur Entwicklung der Zar-bombe passen: Unterseeische Zündung eines möglichst großen nuklearen Sprengsatzes und dann das Wasser die Arbeit machen lassen.

        Doch zurück zu China:
        Die Machenschaften von Leuten wie Fauci & Co zeigen, dass es sehr enge Beziehungen zwischen ami und china Deepstate geben muss, Stichwort: Gain of Function-Forschung – unter Obama offiziell verboten und dann heimlich still und leise nach Wuhan outgesourced. Das ist schon eine andere Hausnummer als das Lugar-labor in Tiflis, bzw. die entsprechenden Einrichtungen in der Ukraine. Georgien und die (West-)ukraine sind Teil des ami-Einflussbereiches, China eigentlich nicht.
        Was ich damit sagen will: Dieselben chinesischen Verbrechernetzwerke, die es den amis ermöglichten in China GoF-Forschung zu betreiben, könnten in der Lage sein, einen Zugang zum 3-Schluchtenstaudamm herzustellen.
        Die Drohung, diesen zu zerstören, ist mMn das einzige Druckmittel, das die Kabbale gegenüber China noch in der Hand hat (von persönlichen Drohungen gegenüber einzelnen politischen Akteuren einmal abgesehen).
        Wirtschaftlich geht es den Chinesen gut, bei Bedarf könnten sie sich sogar vom Weltfinanzsystem abkoppeln – mit der Aussicht, dies einigermaßen überleben zu können. Militärisch ist ihnen nicht beizukommen. In vielen Forschungsbereichen ist China mittlerweile führend. Und: die Bevölkerung ist alles in allem fleißig, gebildet und opferbereit. Mit anderen Worten: Ohne die Staudammproblematik wäre China, ähnlich wie Russland, für die Kabbale nur schwer bis gar nicht kontrollierbar.
        Wem das zu abgehoben klingt, der mache sich bewusst, dass es das „Buerau of Reclamation“, eine Unterbehörde des usppa-Innenministeriums, war, die 1946 die ersten Entwürfe für den Damm lieferte. Die nächste Machbarkeitsstudie von 1986 fertigte dann ausgerechnet ein kanadisches Konsortium (China und Kanada, war da was?) an, finanziert von der kanadischen Regierung und der Weltbank. Auch wenn die Chinesen dann die Drecksarbeit des Bauens selbst erledigen durften – das Konzept des 3-Schluchtenstaudammes ist eindeutig ein wertewestliches Projekt. Was man von solchen Projekten zu halten hat, dürfte den Dörflern hier bekannt sein.
        Der Damm mag für Chinas Energiewirtschaft überaus wichtig sein. Viel wichtiger ist für mich jedoch die Tatsache, dass sich die Chinesen mit diesem Damm eine gigantische Achillesferse in ihr Land einbetoniert haben, durch die letztlich jede chinesische Regierung erpressbar geworden ist, bzw. erpressbar gemacht wurde.

        1. Das Sacharow-Szenario ist ein gutes Gegenargument und wahrscheinlich sogar technisch relativ gut machbar, wenn man entsprechende U-Boote und Wasserstoffbomben hat.
          Das können sicher auch die Chinesen. Ich würde auch vermuten, dass mindestens die Russen einen derartigen Einsatz in der Hinterhand halten, so als letzte Vergeltung. Sicher nicht nur als Theorie.

          Es könnte also auch nach dem Motto laufen: macht ihr den 3-Schluchten-Damm kaputt, werden wir eure Ost- und Westküste sacharowen.
          Danach gäbe es keine USA mehr, der übrig bleibende Rest wär dann wohl so auf dem Niveau von Mexiko. Das hätte dann wieder MAD-Charakter und sollte ausreichen, die Amis nicht auf dumme Gedanken zu bringen.

          Es wäre aber auch denkbar, dass eine apokalyptisch orientierte Fraktion, also eine, die den Weltuntergang herbeisehnt, weil sie sich daraus Vorteile erhofft (ja die gibt’s – vor allem unter spinnerten Anhängern alttestamentarischer Religionen), den Drei-Schluchten-Damm attackiert, in der Hoffnung, dass die Chinesen dann auf Sacharow-Manier gegen USA und EU vergelten oder noch weiteres. Der Vulkan im Yellow-Stone Park böte sich auch an, aber die Folgen wären global. Also auf der Ebene ließe sich enorm viel Erdenzivilisation zerstören, hoffen wir mal, dass keiner so etwas ernsthaft durchziehen kann.

          Für die EU wäre das gleichermaßen machbar, wenn man das Gleiche im Ärmelkanal veranstaltet. Der bayrische Seher Alois Irlmaier will genau so ein Szenario gesehen haben. In München wär es mir fast wurscht, aber das rot-grün-versiffte Nordwestdeutschland wäre dann weg, leider auch viel von Nordmitteldeutschland, bis runter nach Leipzig. Köln wäre eine Küstenstadt und vieles andere wäre anders. England wäre nur noch Schottland und das ganze Nordwesteuropa mit großen Teilen Frankreichs wäre weg. Also ganz sicher nicht wünschenswert für uns Europäer.

          1. naja, die von ihnen bezeichneten landstriche wären nicht wirklich weg. sie würden einige zeit nach dieser aktion nur „etwas anders“ aussehen. frisch gewaschen, von unrat entkleidet sozusagen und bereit für einen neuanfang.
            “ . . . wenn man entsprechende U-Boote und Wasserstoffbomben hat.“ man sollte dabei nicht von einem „wenn man hat“ denken bzw. ausgehen. die sogenannte „zar-bombe“ existiert auf russischer seite mindestens seit 1961 und mit der heutigen technologie gebaut wird diese vermutlich noch um einiges kleiner und handhabbarer sein wie damals vor 60 jahren. das benötigte trägersystem nannte sich in der entwicklungsphase „status 6“ und wurde unter dem namen „poseidon“ wohl bereits in unbekannter anzahl in dienst gestellt. gerüchte besagen das 32 stück geplant sind. auch die „trägersysteme für die trägersysteme“ existieren wohl bereits. auf jeden fall geistern „geleakte“ aufnahmen durchs netz von einem betriebsbereiten u-boot welches so umgebaut wurde das es mehrere poseidons aufnehmen und ins einsatzgebiet transferieren kann. ich weis nicht mehr genau ob 2 oder 4 poseidon-torpedorohre sichtbar waren. auch von neubauprojekten aus dem bereich der atom-uboote wird berichtet die ab neubau direkt mit poseidons ausgerüstet werden sollen.
            ich denke man kann also ziemlich sicher davon ausgehen das eine gewisse vermutlich geringe anzahl von diesen systemen bereits verfügbar ist.

          2. @Mohnhoff

            Diesen ‚Sacharov‘-Apparat gibt es ja – heisst Poseidon, NATO-Code-Name: Kanyon und ist ein autonomes Mini-U-Boot mir Nuklearantrieb (wenn ich mich recht entsinne) und kann sicher ein 200 Kt Bömbchen (ökonomischste Grösse für Grossziele) tragen und genau dazu gedacht Küsten- und Hafen- Anlagen zu zerstören via untermeerischer Zündung – ich würde das Ding viel lieber noch als ’ständige‘ Begleiter der US FZT-Verbände sehen, kann tiefer tauchen als normale U-Boote und ist sehr viel schneller (dann aber auch laut, ansonsten sehr, sehr leise). So ein Ding in 1000 m Tiefe unter einem FZT-Verband gezündet würde alle Schiffe des Verbandes vernichten und man würde nicht viel finden, die initiale (Überschall) Stosswelle würde die einfach zerreissen und der folgende Wasserschwall würde alles gnädig bedecken…

          3. @ Mohnhoff

            Ärmelkanal und südliche Nordsee sind mangels Tiefe und zu geringer Wassermenge kein geeigneter Einsatzort für das „Irlmaier-Szenario“. Damit kriegt man keine großräumige Überflutung von England und Wales oder Norddeutschlands bis zur Kölner Bucht und zur Leipziger Tieflandsbucht hin. Allenfalls wären die tieferen Nordsee-Bereich im Norden oder an der „Norwegischen Rinne“ dafür „denkbar“.

            1. @HPB

              Mag sein.
              Soweit ich mich erinnere, war das ein direktes Zitat vom Irlmaier selber, der sieht wie ein „Flieger“ ein „schwarzes Kasterl“ in den Ärmelkanal schmeißt und sich das Meer dann auftürmt und diese Überflutungen anrichtet..

              Ich halte es allerdings immer noch für möglich, dass dass diese apokalyptische Zukunftsschau vom Irlmaier seitens der Dienste, die ihn wohl am Sack hatten „bestellt“ war, zumindest was einige Details betrifft. Vielleicht war die technische Machbarkeit zum dem Zeitpunkt noch nicht so klar.

              @Heimatloser:
              Ob die Landstriche nur „bereinigt“ oder dauerhaft überflutet werden, kann ich nicht sagen. Laut Irlmaier war das dauerhaft. Es wäre wohl auch prinzipiell möglich, dass solche Wassermassen die Kontinentalplatte nach unten drücken können, so dass das überflutete Gebiet dauerhaft abgesenkt und damit überflutet bleibt. Im Irlmaier-Szenario ist aber auch anderweitig kein Stein auf dem anderen geblieben, dort gab es noch weltweit schlimmste Erdbeben, in Tschechien sollte sich die Erde öffnen und andere Naturkatastrophen, teils auch künstlich mit ABC-Waffen erzeugt. Letztendlich kommt es zum Polsprung und der dreitägigen Finsternis und nach der ganzen Show sieht die Welt ganz anders aus.

              Wie gesagt, sollte man mit Vorsicht genießen. Immerhin hat Irlmaier diese Schauung – ich meine – 1947 öffentlich gemacht und dort ein Szenario beschrieben, dass dem von Sacharow sehr nahe kommt. Persönlich tendiere ich zu der Ansicht, dass dieses Szenario so nicht eintreffen wird. Er selbst hatte das alles auf 1950 datiert, was offensichtlich falsch war, mag aber eine bewusste Fehldatierung gewesen sein. Danach hat man ihn in Ruhe gelassen. 1957 verstarb er.

              1. mir scheint das nicht so ganz konsistent zu sein wenn sie oben schreiben von: „Irlmaier seitens der Dienste, die ihn wohl am Sack hatten“ und weiter unten aussagen von dem mann übermässig ernst zu nehmen scheinen.
                ich kenne die thematik Irlmaier zu wenig um sie einschätzen zu können aber das passt mir irgendwie nicht wirklich zusammen.

                1. @ Heimatloser

                  Irlmaier soll damals als Brunnenbauer in seiner Heimat von Bauernhof zu Bauernhof gezogen sein und dabei über Wochen bei seinen Auftraggebern gewohnt haben. Aus den abends gelegentlich geschilderten „Bröckchen“ seiner „Seherei“ machten dann spätere Sensations-Journalisten unter Hinzudichtung allerlei Aufregendes.

                  Die Zeit um 1947 und 1948 warf schon die Schatten des Kalten Krieges voraus: Die Währungsreform in Deutschland samt Blockade der Westsektoren Berlins, die „Rosinen-Bomber“, den ersten Nahost-Krieg nach der Gründung Israels usw. Noch dazu das Wissen um die us-Kernwaffeneinsätze gegen Hiroshima und Nagasaki in Japan zu Kriegsende 1945.
                  Da jede vermeintliche Sichtung durch das aktuell geprägte, geistige Universum des „Sehers“ hindurch gefiltert und interpretiert wird, erfährt sie eine aktuelle „Färbung“.
                  Forscher auf diesem Gebiet sehen Irlmaier (wahrscheinlich wegen vieler Hinzu-Dichtungen) nur in der Qualität eines „Junior-Propheten“, den man nicht überbewerten dürfe.
                  Trotzdem gibt es Leute wie Savannah Nobel, die bemüht war, jede der letzten Stationen von Irlmaiers Arbeitslebens als Brunnenbauer aufzusuchen, um, den wahren Kern seiner Aussagen von Originalzeugen oder deren Nachfahren aufzunehmen.

                  Dennoch sollte man sich der Beschränktheit solcher Aussagen stets bewusst bleiben und lieber der eigenen Beobachtungsgabe oder vertrauenswürdigen Nachrichten vertrauen und diese zudem an Artikeln unseres Dorf-Vorstehers schärfen.

                2. Nicht ganz, werter Heimatloser.

                  Ich bin Irlmaier gegenüber skeptisch, ja.

                  Nicht in Bezug darauf ob er hellseherisch war, sondern in Bezug auf die Authentizität seiner Aussagen über den dritten Weltkrieg und die Zeit davor, bis zur dreitägigen Finsternis und das goldene Zeitalter danach. Mein Verdacht ist, dass er das so nicht als Vision gesehen hat, sondern genötigt wurde, diese Aussagen zu veröffentlichen. Vieles davon ist auch mittlerweile eingetroffen, speziell die Flüchtlingskrise hat viele Leute zu Irlmaier gebracht. Die meisten davon entsprechen aber eben auch genau den blutigen Welttransformationsfantasien der Tiefenstaatler. Und deren Planungen sind weit älter als 1947. Ich will das jetzt aber nicht weiter ausbreiten.

                  Fakt ist, er hat 1947 Aussagen getätigt, die recht detailliert einem Massenvernichtungsangriff analog zu Sacharow beschreiben. Wie kommt ein einfacher Brunnenbauer auf so etwas? Zu dieser Zeit? Also entweder hat er tatsächlich „was“ gesehen. Oder man hat ihm diesen Floh ins Ohr gesetzt.

                  Das führt jetzt aber alles zu weit. Ursprünglich ging es mir nur darum, dass ein Sacharow-Angriff auf Europa denkbar ist.

        2. Mit dem unterseeischen Bombenengagement gibt es eine weitere Version. Einige der größten Vulkanaktivitäten der jüngeren Erdgeschichte haben zu der Entstehung der kanarischen Inseln geführt. Während dieses unterseeischen ,,Wachstums und später auch oberhalb des Meeresspiegels sind immer wieder riesige Felsenmassen in den Atlantik gerutscht und habe gigantische Tsunamis ausgelöst, deren katastrophale Auswirkungen an amerikanischen Küsten geologisch tiefe Spuren hinterlassen haben und heute noch nachweisbar sind. Derzeit läuft ein größerer Riss von Nord nach Süd durch die kanarische Insel La Palma und es wird immer wieder spekuliert, dass der Westteil der Insel in den Atlantik abrutschen wird und eine Tsunamiwelle von mehr als hundert Meter erzeugt, die dann die amerikanischen Küsten erreicht. Zumindest existiert die Technik, diesen Rutsch schon jetzt auszulösen

          1. halb la palma ins meer zu schmeissen wird wohl eher nicht so viel bewirken. man sehe sich die grössenverhältnisse einmal auf einer karte oder einem globus an. selbst wenn die entstehende flutwelle 100m hoch wird so muss sie erst einmal den nordatlantik überqueren, das sind rund fünfeinhalb tausend kilometer bis new york city oder washington. dort werden vielleicht schon ein paar leute nasse füsse und ein paar mehr leute kalte füsse bekommen aber das dadurch ein grösserer schaden entsteht ist bei den grössenverhältnissen und dimensionen schwer vorstellbar. dafür ist die entfernung wohl doch zu gross.

    3. @UJ

      Nur eine kleine Frage, sind die Wahlzettel in irgend einer Form mit einer Identitätsnummer versehen, die getraced werden kann, also in der Wahl-Datenbank vorliegt, generell und/oder bei der Briefwahl ??!
      Wenn die Antwort „Nein“ lautet ist eigentlich alles klaro und es wird garantiert manipuliert.
      Lautet sie „JA“ dann müsste man das System genau im Ablauf kennen – gerade bei der Briefwahl – kleinste Details können den Unterschied machen und es kann sehr kompliziert werden wenn da Computer mit im Spiel sind.

      Es ist überhaupt erstaunlich wie ‚vertraulich‘ die Wählerei generell gehandhabt wird, müsste doch sehr transparent sein das Ganze und für jeden Bürger einfach kontrollierbar……..

  11. Den Vorzug von RISC-V gegenüber ARM sehe ich hauptsächlich in der Lizenzfreiheit.

    Thema Chip-Knappheit – Bosch hat in Dresden eine Chip-Fertigung eröffnet.

    Thema Vorsprung – einem Interview bei Spiegel zufolge wird in China ein OS entwickelt, das mehrere Geräte als ein Super-Gerät behandelt. Die Netzverbindung dient dabei als virtueller Bus. Entwicklung seit 2016. Technisch ist das ein Abstand wie Morse-Taster zu Telefon.

    1. Das ist mit Verlaub durchgängig Unsinn oder irrelevant. Der wirkliche und relevante Vorteil von Risc-V ist die Architektur, die u.a. auf gewaltige Mengen an mitgeschlepptem und altem Ballast verzichtet.
      Was Bosch betrifft, so habe ich erwogen, das im Artikel zu erwähnen, ließ es aber, weil erstens das timing einen unangenehmen Geruch hatte und weil es da um ein vielleicht lobenswertes aber letztlich nicht bedeutendes Projekt geht.
      Und an dem chinesischen OS wird nicht gearbeitet, sondern es wurde bereits veröffentlicht und hat bereits zig Millionen Benutzer. Und auch bahnbrechend ist es meine Ansicht nach nicht – was nicht überrascht, weil software – zumindest *noch* – nicht gerade eine Stärke der Chinesen ist. Wohlgemerkt „Harmony OS“ (so heisst es) scheint ein ganz nettes Produkt zu sein, aber für bahnbrechend halte ich es nicht (ausser im politischen Sinn) und überhaupt: Erst mal abwarten; bei derart komplexen und großen software-Projekten sind die ersten Monate quasi als abschließender Beta Test zu betrachten.

      Ein „Abstand wie Morse-Taster zu Telefon“ ist es jedenfalls absolut nicht.

      1. Von Prozessor-Architektur verstehe ich nur den Unterschied zwischen CISC und RISC. Der Vorteil des RISC-V besteht also in Verzicht darauf, älteres Gerät zu berücksichtigen? Richtig verstanden?

        1. Jein. Man könnte es vielleicht so sagen, dass Risc-V eine *moderne* Risc Architektur ist, die den gängigen anderen Risc Architekturen u.a. auch dadurch überlegen ist. Aber um es weniger oberflächlich zu beantworten müsste ich einen ganzen Artikel schreiben (der kaum jemanden hier interessieren würde).

      2. Thema HarmonyOS – ich bin ganz entschieden anderer Meinung. Der Quantensprung schlägt sich nicht in gegenwärtiger Performance nieder, sondern im Konzept.

        Dass die Chinesen von SW wenig Ahnung haben hab ich zuvor auch schon gehört – ich denke, mit HarmonyOS holen sie auf, und dies gewaltig.

        1. Ich sprach gar nicht von Performance. Und das oh so bahnbrechende Konzept ist weder bahnbrechend noch neu; man könnte sagen, dass es eine hübsche neue Verpackung ist, die womöglich auch einiges an Potential hat.

          Auch sagte ich nicht, dass die Chinesen wenig Ahnung von software haben; das wäre auch falsch. Aber ich sag’s mal so: Wenn ich in ziemlich egal welchem Bereich hinschaue (und zwar richtig und mit Kenntnis hinschaue), dann kommt es nur selten vor, dass ich etwas von den Chinesen entdecke, das mir auffällt und bemerkenswert (und gut) ist.
          Und das muss nicht schlecht sein. Die gehen einfach die andere Strecke; während wir zwar in kaum einem software Bereich wirklich gut sind, spielt Europa durchaus noch im oberen Bereich mit und legt bisweilen auch mal ein wirklich herausragendes Ei … pennt aber weitgehend im Bereich Prozessoren und Umfeld und Chip-design und Fertigung (im oberen Bereich). Die Chinesen wiederum streben in genau dem Bereich nach oben, was alleine schon deshalb auch strategisch wichtig ist, weil es ein riesiger und entscheidender Unterschied ist, ob ein Land (oder Region) *eigene* Prozessoren hat oder die eines anderen Landes (oder gar „Herren“ in unserem Fall) nutzen muss.

          Nebenbei bemerkt ist die wirkliche Prioritöät bei Harmony OS ja auch nicht, (wirklich) bahnbrechend zu sein, sondern Daumen mal Pi android-kompatibel zu sein und android ersetzen zu können (und das scheint Harmony OS auch zu leisten soweit erkennbar).

      3. Auch wenn größenmäßig nicht sehr bedeutend, so ist trotzdem der KI-Ansatz bei der neuen Dresdner Bosch-Fabrik sehr interessant. Ich habe mir jedenfalls fest vorgenommen, den Fortschritt dieser Bemühungen aufmerksam zu verfolgen. Es bleibt zu hoffen, dass der geplante Einsatz von KI in der Chipfertigung nicht nur die Verwirklichung eines feuchten Betriebswirtschaftlertraumes zur Wegrationalisierung denkender Ingenieure darstellt, sondern sinnvollerweise deren (also die der denkenden Ingenieure) Arbeit ergänzen bzw. erleichtern soll. Bin wirklich sehr gespannt, was dabei rauskommt.

  12. D & D

    (Vor dem Treffen am 16. Juni) – Putin hat gestern Abend gut erkennbar die ersten roten Linien gezogen.

    Er sagte (sinngemäß):
    1) die Aberkennung der Russen den Urvolk-Status in den Grenzen der heutigen Ukraine ist nicht hinnehmbar.

    Da Russen in Donbass ihre Siedlungen und Kloster bereits im 16. Jh aufgebaut haben, noch bevor westlicher liegenden Bezirke ( damals Kleinrussland/Ukraine) den Zar gebettelt haben ans Reich anzuschliessen.

    2) er glaubt keinem einzigen Wort bezüglich dem Eintritt (oder Nicht-Eintritt) der ukraine in nato. Weder §5 Klausel noch einer anderen Vereinbarung bzw. Aussage.

    Er geht davon aus, dass hinter den Besuch Trompeten die Vereinbarungen versteckt laufen. Nur selenskij ist so blod, dass frühzeitig hysterisch Eingliederungspläne offen gemeldet hatte, wofür von blinken und biden wütend gerügt wurde.

    Putin hat angedeutet, dass er sich nicht vera*schen lässt und Russland die Sache nicht ohne Antwort lässt. Ab nun sind weder schriftliche noch mündliche Vereinbarungen mit amis diesbezüglich gültig; Beweislast liegt alleine an amis. Sinngemäß: z.B. Abzug aller Beraterund Zerstörung der Übungsplätze und Stützpunkten.

    Was genau seitens Russland geschehen soll hat er – wie vor kurzem gesagt („geheim, schnell und assymetrisch“) – nicht definiert.
    Jetzt Zitat: „…Flugzeit einer Rakete von Charkow nach Moskau ist 7 bis 10 Minuten, dieselbe von Kuba nach Washington beträgt 15 Minuten“.
    ***
    Ich hoffe, es soll bald die qualifizierte Übersetzung bei anti-spiegel erscheinen.

  13. https://sezession.de/64300/

    Ihr wisst ja sicher, dass wir eigentlich nur noch die Klappe halten und unsere eigene
    Abschaffung stumm und mit gesenktem Kopf erdulden sollen.

    Noch besser wir stimmten das Hosanna an und fieberten der Niederlage freudig entgegen.

    Mindestens aber sollen wir das Maul halten.

    ….und damit das auch alles so hinhaut hat man das Meinungsfenster verkleinert,
    so ungefaehr auf die Groesse eines getoenten
    Bullauges aus Milchglas mit dicken Gitterstaeben davor.

    Wer nun an den Staeben ruettelt,
    geschweige denn das Fenster einschlaegt, dem droht Verfolgung, Vernichtung, Knast.

    Dennoch ist es Martin Lichtmesz auf SiN meisterhaft gelungen,
    den verbleibenden Raum zu nutzen und in einem
    5Teiler alles Wissenswerte
    zum Thema
    „Israel und Demographie“
    auszuleuchten.

    In dem von mir oben verlinkten
    5ten Teil befasst sich Lichtmesz
    mit dem israelischen Beitrag zur
    Isla*ischen Masseneinwanderung nach Europa.
    Und dieser Beitrag…..er ist sehr
    bedeutend..

    Am besten schaut ihr mal selbst rein, Leserkommentare inclusive.

  14. === ein kleines Zitat ===

    kissinger beim who („Welt Gesundheits-Organisation“) Kongress zu Eugenik im Februar 2009:

    Wenn die Herde erst mal Zwangs-Impfungen akzeptiert, ist das Spiel gelaufen. Sie werden [dann] alles hinnehmen -Zwangs-Spenden von Blut und Organen – „zum Wohl aller“. Wir können [dann z.B.] Kinder genetisch modifizieren und sterilisieren – „zum Wohl aller“.
    Kontrolliere das Denken der Schafe und du kontrollierst die Herde. Impfmittel-Hersteller können Milliarden verdienen. Und viele von Ihnen hier im Raum sind Investoren. Es ist ein großes win-win.
    Wir dünnen [dann] die Herde aus und die Herde bezahlt uns für die Tötungs-Dienstleistung.

    Gehen Sie unbedingt noch heute und lassen Sie sich die covid Impfung rein jagen! „Zum Wohl aller“.

    1. Jawoll – und zwar je schneller, desto besser. Jedenfalls für diejenigen, die ihren Kopf nicht nur als Regenschutz für den Hals benutzen.

    2. Der alte Drecksack braucht wohl ein neues Zwangsorgan.
      Is er kurz vorm Verrecken?
      Ein Grund mehr, Impfwiderstand zu leisten.

    3. @ Russophilus,

      was für ein schreckliches Zitat. Hier in unserer Gegend sind die Hälfte von den Bewohner bereits durch geimpft, viele auch schon das zweite Mal. Das schlimme ist, diejenigen, die als erste zum Impfzentrum rannten, fangen an, krank zu werden. Insbesondere Frauen. Es waren mal ganz gesunde Frauen, und jetzt treten starke Nebenwirkungen auf. Z.B., bei einer Bekannten, am ganzen Körper bilden sich Beulen. Eine dicke Beule am Gesäß. Sie ist auch schon operiert worden, da entstand ein Loch an dieser Stelle. Arbeiten kann sie, leider, nicht mehr. Eine andere Bekannte starb mit nur 41 Jahren.
      Vermutlich, beginnt das große Sterben im Herbst schon an.

      @Alexander

      Vom Impfwiderstand zu leisten glaube ich nicht. Das sieht man doch an den Maulkorbtragenden draußen und dann wollen doch ganz viele noch Urlaub im Sommer machen. Ich habe die Warteschlangen hier bei den Impfzentren gesehen. Den Rest muss man mir nicht erklären.

      1. Ich entschuldige mich gleich vorab, denn das wird brutal klingen … aber: Ja mei, so ist das halt mit Dummen; die informieren sich nicht. Und, welch unerhörter Zufall, hat schon der eine oder andere „Weltenbeglücker“ (à la schwab) vor Jahrzehnten gesagt, dass man u.a. die Dummen abräumen wird.

        Und das ist auch so ungefähr der einzige Punkt, wo ich ohne Argumente (abseits von moralisierendem Empörungs-Blabla) da stehe, denn die Dummen sind tatsächlich ein weitaus schlimmeres Problem als Strahlungs-Verseuchung, politster (die ja weitestenteils durch eben die Dummen an die Macht kommen bzw. dort gehalten werden) uns sonst so ziemlich alles, was einem an Schlimmem einfällt.

        Ich weise ja nicht grundlos immer wieder darauf hin, dass demokratie nicht etwa der beste Kompromiss ist, sondern die erbarmungslose Garantie für Korruption, Verbrecher und ganz allgemein den schlimmsten Abschaum an der Spitze.

        Seien wir doch mal ehrlich: *Was* braucht ein politster *wirklich*, um gewählt zu werden? Kompetenz vielleicht? oder Integrität? Aber nein! Er braucht die Bereitschaft und die Fähigkeit wirklich übel zu lügen und zu gaukeln – weil Dumme nunmal nicht zum Nachdenken neigen, sodern dazu, nach „hübscher Verpackung“ zu entscheiden.

        demokratie und Dumme ist eine sehr, sehr üble Mischung. Und zwar eine, um die Dumme bis zum letzten Atemzug kämpfen werden.

        1. @Russophilus: Tatsächlich frappierend einleuchtend! Nur ein Aspekt wäre noch zu klären. – Wenn die Dummen für den Machterhalt sorgen, weshalb versucht man dann jetzt gerade diese zuerst loszuwerden? Halten Schwab, Gates, Kissinger und Konsorten sich für derart elitär schlau, dass sie ALLE unterhalb ihrer Sphäre als hinreichend dumm einordnen, dumm genug um auf die Allerdümmsten getrost verzichten zu können? Wenn das mal nicht nach hinten los geht?!

          1. U.a. und wesentlich, weil die demokratie-Phase wohl dem Ende zugeht und die Dummen sich am heftigsten an der demokratie fest krallen und erbittert Widerstand leisten würden.
            Das Modell ist aber nicht neu sondern es ist üblich, nützliche Idioten, Kämpfer für irgendwas (z.B. „Klimaschutz“, „Umwelt“, etc.) zuerst zu züchten und wenn sie nicht mehr gebraucht werden zu entsorgen.

          2. @HDan

            Es geht denen nicht um die Dummen sondern nachgewiesenermassen darum die autonom ‚Denkenden‘ wegzuräumen, Huntington machte dem NSC den Vorschlag die Mittelklasse platt zu machen und eine mehr autoritär orientierte Regierung zu installieren.
            Dass in dem Prozess der ‚kreativen Zerstörung‘ und disruptiven Strategien die dabei zur Anwendung gelangen – in halb Neu-Sprech für ‚Mitwissende‘ – auch viele Dumme wegfallen ist lediglich ein Nebeneffekt, Ziel ist die ganze Gesellschaft kontrolliert zu verdummen – mit Betonung auf ‚kontrolliert‘ – deshalb der kleine Umweg über’s Internett und den schnuckligen bunten Mikrowellen- Smarties – sind strategische Teile des zukünftigen Kontrollapparats – so war’s angedacht wenn alles nach Plan liefe – tut es aber nicht mehr zur Gänze, zum Glück.
            Abgestufte kontrolliert gehaltene Verdummung aller Schichten unter der obersten Schicht ist das Endziel, wobei die Differenz mit jeder Schicht nach unten logarithmisch zunimmt und auf der Untersten sogar unter jener der Tiere liegt, wie in Seattle, Portland usw. heute bereits – das Gift (Drogen + neuerdings Gentherapien) machen’s möglich.

            1. @ HDan

              Was noch (erschwerend) hinzukommt: Unsterblichkeitswahn

              Theoretisch könnte eine Frau sich selbst gebären; aus rein biologischer Sicht.

              Ich bin geneigt. anzunehmen, die 1% (oder sind es gar 0,666% … ?) wären an Experimenten um diese und ähnliche „Qualitäten“ mehr als interessiert …

              Wer zahlt, schafft schließlich an!

          3. @ Menschenfreund

            Die Tragik des „Abräumens der Dummen“ besteht darin, dass dabei auch die weniger Dummen emotional und geistig degradiert werden. Einfach durch den Antagonismus, die Wut, den Hass, der sich in einem entfaltet, und natürlich Trauer. Wird das chronisch, ist das weder dem Verständnis der Situation noch dem Überleben förderlich.
            Noch dazu, wenn die Verjüngung der Gesellschaft durch reichen Kindernachwuchs und familiäre Bindungen ausfällt.
            Man könnte meinen, dass hier (im Wertewesten) eine Kaskade des Sterbens in Gang gebracht wurde und wird, aus der nur geistig Gesunde einen Ausweg finden werden, um als Anführer für Nahestehende und Gleichgesinnte den Weg zu bereiten.

          1. Na ja, wenn einem der Job wichtiger ist als das Leben, dann nur zu.
            Haben schon einige ihren Job verloren, die letzte war ein ARD Krimi star, kenn sie zwar nicht, aber sie hat die Impfung verweigert.
            wären sich alle einig, zu verweigern……….wäre schnell Schicht im Schacht, aber wegen der Dummen läuft es doch, schließlich sind sie es, die die Karre an die Wand fahren. Und dann soll ich noch Mitleid haben? Von wegen.
            Habs schon mal geschrieben, wollte eine Frau aufklären. Ihre Antwort: Ach was. Man redet gegen eine Wand und mittlerweile ist es mir einfach zu blöd, mich noch mit jemanden, außer hier, über das Thema zu unterhalten.

      2. @ anpe
        …….. dann wollen doch ganz viele noch Urlaub im Sommer machen.
        Warum nicht? Ein letzter Urlaub sei ihnen gegönnt. Zumindest lässt sichs dann entspannter sterben…… wenigstens war ich noch auf Malle.

      3. Ich bin berufsbedingt auch mit diesen dummen Menschen im Kontakt. Viele, fast alle haben sich beim ersten Angebot freiwillig den Dreck spritzen lassen. Das war damals noch Astra. Die zweite Giftspritze war dann Biontech. Spätestens da hätte ich erwartet, dass einige abspringen. Fehlanzeige. Jetzt sind 3 dieser gespritzten chronisch Müde. Einige haben massive Gelenkschmerzen (Menschen unter 40….) die vorher komplett gesund waren. Ein anderer hat extreme Blutdruckschwankungen bekommt jetzt ganz viel Medikamente (die daran nichts ändern. Es werden nur immer noch mehr Medikamente).
        Einer, 28 Jahre alt (war nie krank) hat jetzt Dauerschnupfen, er gibt der Giftspritze die Schuld „vorher hatte ich das nie… verdammt. ..) und meint dass er evtl. eine Allergie entwickelt hat. Selbst in meiner Familie haben sich viele den Dreck spritzen lassen… was soll man da sagen?! Ich habe sie gewarnt und wurde belächelt, als Spinner hingestellt (so wie sie es in ihren Medien lernen. ..).
        Vielleicht sind nächstes Jahr viele Dumme weg. Das könnte insgesamt interessante Folgen nach sich ziehen… Mutter Natur eben. Die Schöpfung. Wenn es da arrogante Individuen gibt die meinen Sie können sich über die Schöpfung stellen, haben sie die Rechnung ohne den Schöpfer gemacht (und ich meine Schöpfer ohne In)…

        1. Mein Chef hat mich im Vertrauen zu der Sache befragt und ich habe mit meinem obigen Spruch angefangen „Ich warte noch, bis der Menschenversuch mit Erfolg abgeschlossen ist.“

          Im weiteren Gesprächsverlauf habe ich, da Interesse da zu sein schien, mich dann doch als Coronaketzer offenbart und immer noch eins drauf gegeben, was die aktuelle Informationslage hergibt. und damit geschlossen, dass in meiner Alterskohorte die aktuelle Statistik bei Gefahr durch Corona vs. Gefahr durch Impfung eindeutig gegen Impfung spricht, weil ich mir als alleinverdienender Familienvater und Allergiker mit nachgewiesener Entgiftungsschwäche freiwillig weder das Risiko für Hirnthrombose, Blindheit, Gesichtslähmung* und ganz sicher nicht Tod aufhalsen werde, wenn in der Alternative das Maximalrisko eine mittelmäßige Grippe ist (und meistensn ichtmal das), die ich ganz sicher weg stecken würde. Und mit Impfung ist man ja auch nicht geschützt. Wenn wie jetzt aktuell mit weniger als 50% Durchimpfquote die Mehrheit (60%) der Covid-Neuinfektionen bei Geimpften finden, ja dann deutet diese Korrelation doch wohl eher darauf, dass die Impfung eine nachträgliche infektion begünstigt. Man impft also nicht gegen Covid sondern für mehr Covid.
          Die ganze Impffrage hat also medizinisch überhaupt keine Pro-Argumente, sondern es geht rein um die Frage: willst du deine Gesundheit riskieren, um deine Privilegiern (wieder) zu bekommen, oder verteidigst du deine Gesundheit, auch wenn dich das System zum Untermenschen entrechtet?

          Er meinte dann etwas unglücklich, er hat eine Kreuzfahrt zum Hochzeitsjubiläum gebucht und dort ist Impfung Pflicht, die Frau sei schon geimpft und er will nicht für immer im Land eingesperrt bleiben, daher wird er sich auch impfen lassen. Also Aufgabe von Gesundheit und körperlicher Unversehrtheit, um Reiseprivilegien nicht verlieren zu müssen. Nunja… da fiel mir auch nicht mehr viel ein.

          Den Hinweis, dass man sich ja wenigstens mal mit dem Thema Entgiftungstherapie (z.B. Schwermetalle) oder Heilfasten befassen sollte, um den Dreck wenigstens zum Teil wieder raus zu bekommen, hat er dann noch positiv aufgenommen. Das wäre auch der Punkt, den ich bei anderen Mitläufern noch als erwähnenswert empfehlen würde, aber dann habe ich meine moralische Schuldigkeit im Versuch, den anderen nicht dumm sterben zu lassen, getan.

          Kleiner Fun Fact: Jüngsten Gerüchten zufolge sind die Nanopartikel in der Impfung magnetisch, so dass an der Stelle der Injektion Magnete haften bleiben sollen. Ist wohl auch ein Grund wieso jetzt vor CRTs danach gefragt wird. Wenn sich in meinem Umfeld einer als geimpft outet (bisher nicht bekannt), werde ich das mit Büromagneten mal testen und dann berichten 😉

          *** Das sind nur die schlimmsten mir bekannten Nebenwirkungen. Die sonst ohnehin auch in „herkömmlichen“ Impfungen üblichen, durch Adjuvanzien verursachten, wie Allergien, erhöhtes Krebsrisiko, Autoimmun- und Nervenkrankheiten wie Rheuma, Alzheimer oder MS, hab ich gar nicht mehr erwähnt.

            1. Mein Bürokollege hat sich soeben überraschend als geimpft heraus gestellt (2x Biontech), zu meiner Enttäuschung aber nicht magnetisch.

    4. https://report24.news/dr-roger-hodkinson-warnt-spike-proteine-machen-beide-geschlechter-unfruchtbar/?feed_id=2729

      Die Sterilisation läuft schon länger zb denke ich werden uns über Lebensmittel Dinge mitgegeben die nicht unbedingt fruchtbarer machen.
      Aber die covid Impfungen laeuten mMn nun die Endphase ein und das Weltschlafschaf Mensch nimmt das ganze groesstenteils abgestumpft und ohne Gegenwehr hin.
      Und die Natur ist eben so das eine natürliche Auslese da ist… Dumpfbacken werden aussterben wie die Dinosaurier (dazu gibt es aber auch andere Theorien…)
      Wenn man sich die zahlen der bereits Geimpften ansieht wird einem Angst und Bange

      1. @Mike, hier ein Mittel gegen Spike-Protein .

        Als so vor ca. einem Monat gleichzeitig auf mehreren Blogs ein Link kam

        https://transinformation.net/dies-koennte-ein-einfaches-gegenmittel-gegen-eine-spike-protein-uebertragung-durch-geimpfte-an-ungeimpfte-sein-das-in-kiefernnadeln-enthaltene-suramin/

        bin ich ganz neugierig geworden und befasste mich mit der ganzen Sache intensiv. Dies könnte ein einfaches Gegenmittel gegen eine Spike-Protein-Übertragung durch Geimpfte an die Ungeimpfte sein: das in Kiefernnadeln enthaltene Suramin.

        So haben ich und mein Ehemann uns mit sämtlichen Förster hier in Süd-Deutschland in Verbindung gesetzt, um rauszukriegen, wo es dann möglich wäre, Kiefernadeln zu bekommen. Da Kieferbäume hier in Deutschland unter dem Naturschutz stehen, war uns klar, dass wir es illegal nicht machen dürfen. Es gibt genügend solchen Bäume in der Gegend, nur die Äste mit den Nadeln wachsen ganz schön hoch. Die Förster schlugen uns vor, die Kiefernadeln nur von Bäumen zu nehmen, die gefällt werden. Dabei sollte man wissen, dass viele Kiefer von Borkenkäfer befallen sind. Man sollte nur die Nadeln von Bäumen nehmen, die immer noch Äste mit grünen Nadeln haben. Und so war es uns möglich, einige Nadel zu bekommen.
        Man könnte es auch im Internet bestellen, nur liegen die Preise für 1 kg Kiefernadel aus Deutschland bei ca. 300 Euro, aus Kroatien für 90,00 Euro, die sind aber vergriffen. Da stellt man sich die Frage, da muss doch schon was dabei sein, weil die Nachfrage dafür ziemlich hoch ist.

        Die alle besten Kiefernadel gibt es in Oberbayern in den Alpen, die Latschenkiefer. Der Tee von diesen Nadeln treibt ganz gut die Spike-Proteine aus dem Körper raus. Die Förster wissen es und haben die Heilkraft von dem Tee auch bestätigt.

        Und zum Schluss, während diesen Diskussionen in Blogs, gab es von einer Kommentatorin ein Vorschlag: sie hat den Adventskranz nicht weggeworfen, holt ihn aus dem Keller und kocht sich einen Tee…

        1. Warum sollte ein gesunder ungeimpfter Körper nicht mit evtl. ausgeschiedenen Spike-Proteinen zurecht kommen. Die werden als fremd erkannt und platt gemacht. Es sind fremde Eiweiße, das Immunsystem nimmt sich dieser an. Latschenkifer ist natürlich immer gut, reinigend, stärkend. Am besten selbst geerntet aus einer natürlichen Umgebung. Ich habe da keine Gewissensbisse mir einige Zweige für einen Tee zu ernten. Der Baum schenkt sie dir wenn Du ihn achtest und respektierst 🙂

      2. Dem möchte ich widersprechen. Ich denke nicht, dass den Lebensmitteln Dinge mitgegeben werden, die die Fruchtbarkeit einschränken. Eher ist es so, dass den Lebensmitteln Dinge für eine gut Fruchtbarkeit fehlen. Es ist mittlerweile gut belegt, dass selbst das schönste Obst und Gemüse nicht mehr über die Menge an Nährstoffen verfügt, die es eigentlich enthalten sollte. Die Böden sind schlichtweg ausgelaugt. Es fehlt an allen Mikronährstoffen. Orthomolekularmediziner hingegen berichten, dass es bei Paaren mit lange unerfülltem Kinderwunsch nach Messung der Blutwerte und Substitution mit Mikronährstoffen plötzlich geklappt hat.

        1. Es sind nicht nur die Böden.
          Um sich gegen die Toxinbelastung in der industriellen Landwirtschaft zu schützen, verbraucht die Pflanze wohl einen erheblichen Teil ihrer Vitalstoffe selbst. Da kommen Unterschiede von 1:20 gegenüber Bioanbau zusammen, bei bestimmten Vitaminen z.B.

    5. Können Sie mir eine Quelle für diese Aussage/Zitat angeben? zumal die Aussage haarsträubend ist und Leute wie Kissinger sich doch darüber im Klaren sein sollten, dass ihre Aussagen gehört, festgehalten und auch gegen sie verwendet werden könnten?
      Leider werden in den alternativen Medienkanälen oft irgendwelche Zita genannt, die sich dann nicht überprüfen lassen oder sich sogar als falsch herausstellen.
      So hat doch erst vor ein par Tagen wieder einmal jemand behauptet, diesmal sogar der Ken Jebsen, dass Klaus Schwab in seinem Buch „covid 19 – the great reset“ geschrieben habe: „sie werden nichts besitzen“ und „sie werden glücklich sein“. Ich habe das Buch gelesen, gerade wegen solchen „Zitaten“, die von verschiedensten Personen gemacht, oder wohl eher einander nachgeplappert worden sind! Gefunden habe ich diese Aussagen nirgends im Buch… (falls ichs übersehen hätte, bitte ich um die konkrete Seiten-Angabe). Nach meiner Recherche wurden diese Äusserungen als Thesen (total 10 Thesen) nach einem wef als Möglichkeit für das Leben im Jahre 2030 formuliert. Schwab sagte demnach, dass es so sein könnte, und nicht, dass es so sein wird… dass er es so will… dass er das so machen wird…. Ich mag den Typ ganz und gar nicht, glaube auch, dass er diese Thesen aktiv in die Tat umsetzen will. Nur kann man solchen Leuten nicht das Handwerk legen, wenn man sie falsch/ungenau Zitiert…im Gegenteil, damit machen sich die Kritiker selber unglaubwürdig und werden als Spinner, Verschwörungstheoretiker, ect. abgetan…. und leider stimmt dies auch bei vielen, wenn man sich ansieht, wie viel Blödsinn aktuell z.B. auf Telegram zu covid und injektionen berichtet wird.
      Ich möchte Sie keinenfalls zu dieser Sorte zählen und schätze Ihre Arbeit sehr, gerade wegen Ihrer Fundiertheit und hoffe, dass die hohe Qualität dieses Blogs weiterhin erhalten bleibt.

  15. Treffen Putin – biden
    Warum ist der Hehre Putin bereit, den greisen (selber: „killer“) biden zu treffen??? Ist Putin das Opfer („Ermordung eines Hochgestellten“), durch welches die Apokalypse ausgelöst werden soll laut einiger Propheten (z.B. Bertha DUDDE)?
    Meinen Gruß & Dank an W.W. Putin; er zeigt, wie schön, wahr und gut ein Land regiert werden kann! Kann ihn jemand bitte warnen?! Wir brauchen mehr SOLCHER Menschen, Lügner & Mörder haben wir schon mehr als genug!

    ————————————-
    Wunschgemäß anonymisiert. Übrigens: Sie hatten Glück, dass ich das unscheinbare „privat“ bemerkt habe. Private Anmerkungen an mich bitte *am Anfang* und *deutlich erkennbar!* – Russophilus

    1. @Anonym

      Wenn DAS geschehen sollte, dann flehe ich Schoigu an umgehend Genf, Bern, Basel, Zürich einzuäschern und auch sonst sämtliches Porzellan mit Besteck im Westen abzuräumen, und auf jeden Fall die diversen Offshore-Zentren nicht zu vergessen – auch die Adressen der 44 (gemäss ETH die Anzahl Personen die ökonomisch alles kontrollieren) sollten grosszügigst bedacht werden.
      Die Erde und die Menschheit werden es überleben, gerade Russland wird schnell wieder erstehen, nicht aber Europa und die USA. Also eigentlich ein Schuss in den eigenen Magen, so debil sind die hoffentlich NOCH nicht !

      1. Hoffentlich….
        Aber es kann ja auch der senile weggeräumt werden alle machen sich nur um VVP sorgen.
        Eine große false flag ist ja schon lange her
        Die Frage wäre dann wer der nächste Oswald wird?

  16. Allen junggebliebenen Dorfbewohnern und natürlich allen russischen Freunden möchte ich auf diesem Weg zum Nationalfeiertag Rußlands mit einem Lied der Gruppe DDT mit Hymnen-Charakter ganz herzlich gratulieren.
    ДДТ – Метель (Пропавший без вести)
    Sehr geehrter Herr Russophilus, ich bekomme mit meinen 71 Jahren den link einfach nicht hin. Bitte übernehmen Sie ausnahmsweise. Spasibo

    https://invidious.snopyta.org/watch?v=hd4IFunvuzU

    ——————————
    Gerne, oiweii. Ich hoffe nur, dass ich die richtige Version erwischt habe – Russophilus

    1. @ oiweii
      Ein Lied mit tiefem Sinn. In den 90-ger Jahren sind viele Menschen verschwunden, auch bis heute noch. Dies beschrieb auch Peter Scholl-Latour in seinem Buch „Russland in Zangengriff“. Viele kamen nie zurück, später las man oft von illegaler Organspende.

      Wie viel Schmerz, liebe und Menschlichkeit in diesem Lied.

  17. Man fragt sich nur, wozu Präsident Putin den falschen ami-Präsidenten in Genf treffen will. Mit diesem Pack lohnt es nicht, sogar Sondierungsgespräche zu führen. Zu geben haben sie nichts, eher umgekehrt.
    Der vielleicht beste Kommentar zu diesem Thema äußerte Wladislaw Surkow, in dem er sagte: „Wenn Amerikaner unhöflich mit Ihnen reden, bedeutet das, dass sie Ihnen etwas wegnehmen wollen, und wenn sie höflich reden, bedeutet das, dass sie etwas stehlen wollen“.
    Dieses Zitat stammt aus dem Artikel „Bidens historische Reise als letzte Chance, den Westen geeint zu halten“
    Sehr zu empfehlen.
    https://topcor.ru/20259-istoricheskij-vojazh-bajdena-kak-poslednij-shans-sohranit-edinstvo-zapada.html (rus.)

  18. Bin absolut dafür sämtliche Fussballer von A klasse bis Bundesliga zu impfen, dann sind wir endlich diese Spacken los. Einen aus Dänemark hat es während des Länderspiels erwischt. Christian Eriksen.
    Laut Presseberichten sei die ganze Mannschaft am
    28.05.2021 „geimpft“ worden, was wiederum der Wahrheit nahe kommt, dass nicht nur 22 Idioten einem Ball hinterher rennen, sondern diese auch noch meinen, mit ner Impfung sind sie unschlagbar. Wünsch ihnen viel Erfolg beim Abkacken.

  19. Ich habe vermieden über Corona zu reden, weil ich kein Arzt bin, weil viele diese Ausdrucke nicht kenne und Wirkung von Medikament ist noch nicht möglich wissenschaftlich zu belegen. Ich lebe in Schweiz und hier wird auch ein Medien Kampagne durchgefürt, dass nur Assoziale sich Impfung verweigern.
    Wenn Ich Bekannte höre, welche sich geimpft habe, dann gratuliere ich ihnen und versuche Thema zu wechseln.
    Alle wir sind überzeugt von unseren Überblick. Alle wir wissen besser als andere. Ich habe aufgegeben Meinung von anderen zu ändern. Ich werde mich nicht Impfen und habe meine Theorie darüber und diese Theorie ist einfach.
    Jetzt ist Sommer und Zahlen werden sowieso sinken. Dann kommen wir in Herbst wo 70% Menschen schon geimpft werden was einen Herden Imunität garantiert. Wenn ich Glück habe wird eine Impfung nicht notwendig. Wenn nicht, dann ist Impfung wegen Mutationen unbrauchbar und ich habe nichts verpasst.
    Aber ich bin froh, dass so viele Freiwilige gibt die sich Impfen lassen und viele von denen, mag ich nicht so das auch ein Nebeneffekt ein Positive Wirkung hat. Freiwilige vor habe nichts dagegen.
    Aber ich finde, wir solten sich mit Argumenten zurückhalten. Es sind erst paar Monate vergangen, sein Impfung begin und über Beweise zu reden ist zu früh. Vielleicht in 1,2 oder 3 Jahre könnten Wissentschaftler erste Studien veroffentlichen über Neben Wirkungen welche auch ganz genau belegt sind. Alles andere ist nur Panikmacherei und Kontraproduktiv.

  20. Dieser Artikel beschreibt ein Interview mit Wladimir Putin, das er dem Fernsehsender Russia 1 kurz vor dem Treffen mit US „Präsidenten“ Biden gegeben hat.
    Mir scheint, dass WWP endgültig der Glaube an eine Besserung der Westen verloren hat. Ich vermute, das ist schon der letzte Akt (das Treffen), in dem Präsident Putin eine letzte Bestätigung braucht, und dann wird er, je nach Ergebnis der Gespräche gegen Ukraine hart vorgehen. Wie hart wird sich bald zeigen.
    …………..

    Ein Schritt weg vom Krieg. Eines der geheimnisvollsten Interviews von Wladimir Putin…

    https://cont.ws/@fybcbvjd/2013977 (rus.)

    Zwei wichtige Ereignisse am Vorabend des Treffens in Genf zwischen den Führern der beiden Großmächte fanden fast gleichzeitig statt: Wladimir Putin gab dem Fernsehsender Russia 1 ein Interview, und US-Präsident Joe Biden sprach in England auf einer US-Militärbasis.

    Beide Präsidenten sprachen darüber, wie sie die Politik des Feindes einschätzen. Genau der Gegenspieler. Das Wort „Partner“ wird natürlich weiterhin verwendet. Aber gestern war von Todfeinden die Rede.

    Wladimir Putin sprach wie immer – zurückhaltend, ironisch, witzig und so, dass seine Antwort auf jede Frage in Zitate zerlegt werden konnte. Diese Antworten machten einen starken Eindruck, denn der allgemeine Eindruck war, dass die Gefahr eines Krieges nicht mehr hypothetisch war. Um es zu wiederholen. Es besteht die reale Gefahr eines großen Krieges und wir müssen uns das jede Minute vor Augen halten.

    Das Treffen mit Biden in einer Woche ist ein Treffen der Führer der Länder, die jeden Moment in einen Vernichtungskrieg eintreten können. Und die Aktionen eines dieser Länder, der Vereinigten Staaten, bringen diese Gefahr jeden Tag näher und realer.

    Das wird eine Verhandlung nach dem Motto: Verstehen Sie, wie es dazu gekommen ist? Halten Sie sich zurück. Eine andere Chance gibt es vielleicht nicht.

    Dies ist der Teil von Putins Interview über „rote Linien“. Das ist es, was der russische Präsident heute denkt – der Krieg steht vor der Tür. Deshalb spricht er dieses Wort auch nicht laut aus, sondern zieht nur diese „roten Linien“, und zwar sehr deutlich. Er erklärt zum Beispiel, warum Russland den Versuchen der Ukraine, der NATO beizutreten, nicht gelassen entgegensehen kann. Er schlägt dem Journalisten vor: Stellen Sie sich vor, dass unsere Raketen wieder in Kuba stationiert sind: Die Flugzeit nach Washington beträgt 15 Minuten. Stellen Sie sich nun vor, dass sie an der Südgrenze Kanadas eingesetzt werden: Die Flugzeit beträgt weniger als 10 Minuten. Würden die USA dies als eine „rote Linie“ betrachten?

    Ja, sagt der russische Präsident, es gibt Formalitäten, die die Ukraine daran hindern, der NATO beizutreten und dort amerikanische Offensivwaffen oder Luftverteidigungsausrüstung zu stationieren. Aber können wir wirklich von den Amerikanern erwarten, dass sie sich an die Regeln halten, die sie selbst verkündet haben? Natürlich nicht, sie haben sie schon so oft gebrochen.

    Der zweit wichtigste Teil des Interviews von Wladimir Putin betrifft die Ukraine. Und hier kann man sehen, dass er sich schon schwer zurückhalten kann. Der russische Präsident spricht in demselben ruhigen, ironischen Ton, aber er wählt seine Worte nicht. Auf die Frage nach dem ukrainischen Gesetz, nach den „nicht-einheimischen Völkern“, sagt er praktisch offen: die Nazis machen das. Morgen können sie anfangen, die Schädel der Menschen zu messen, um festzustellen, wer arisch ist und wer nicht. Sie treiben die Situation so weit, dass diejenigen, die nicht als Ukrainer anerkannt werden, aus der Ukraine fliehen werden.

    Viele erinnern sich an den Ausspruch von Wladimir Putin, der versuchte, mit den Menschen auf der anderen Seite unserer westlichen Grenze zu argumentieren: Wir sind ein Volk.

    Aber jetzt, wenn man sich an Präsident Zelensky erinnert, sagt er genau das Gegenteil. Er erinnert Zelensky daran, dass er ein Jude ist. Für jeden, der die Geschichte des Großen Vaterländischen Krieges zumindest in der Schule studiert hat, ist es offensichtlich: Dies ist das letzte Argument. Was würdet ihr tun, habt ihr vergessen, wer ihr seid und was euer Volk, eure Vorfahren eurem Volk, euren Vorfahren angetan haben, indem sie Geliebte mit dem Schädel gemessen haben? Haben Sie beschlossen, dass Sie die Menschen in gesund und zweitklassig einteilen können? Denken Sie an Babi Yar und fragen Sie sich, was Sie da tun. Vielleicht ist es noch nicht zu spät, damit aufzuhören. Wenn Sie nicht an die Russen denken wollen, denken Sie an sich selbst und daran, wer Sie und Ihre Kinder als „Ukrainer“ anerkennen wird.

    Dies ist Putins gruseligstes Interview seit 21 Jahren. In all der Zeit, in der wir Putin kennen. Hinter der Gelassenheit seines Tons, hinter dem ironischen Blinzeln, hinter der geizigen Gestik, hinter der Selbstsicherheit liegt eine furchtbare Spannung. Es ist eine Vorkriegsspannung.

    Es genügt, dem amerikanischen Präsidenten zuzuhören, um die Spannung noch deutlicher zu spüren. Eine Woche vor den schicksalhaften Gesprächen in Genf spricht der feindliche Führer davon, alle Kräfte des Westens gegen Russland zu mobilisieren.

    Ich werde Putin wissen lassen, dass Verletzungen der Souveränität demokratischer Länder nicht ungestraft bleiben werden. Dies gilt für die Ereignisse in den Vereinigten Staaten, in Europa und in anderen Teilen der Welt; die Vereinigten Staaten suchen keinen Konflikt mit Russland, werden aber entschlossen reagieren, wenn Russlands Aktionen uns schaden… Es sollte keinen Zweifel an der Entschlossenheit der Vereinigten Staaten geben, unsere Grundwerte und unsere strategischen Interessen zu verteidigen. Wir befinden uns an einem kritischen Punkt der Weltgeschichte. Wir müssen beweisen, dass Demokratien nicht nur überleben, sondern erfolgreich sein werden.“

    Ja, man kann in dieser Rede sehen, wovor unsere heimischen „Patrioten im Ausland“ so viel Angst haben: die Bereitschaft, Putin „Macht über die östliche Hemisphäre“ zu gewähren, solange er Russlands Einfluss nicht in den Westen ausdehnt. Das wäre das ideale Ergebnis des Genfer Treffens gewesen – eine Aufteilung der Einflusssphären der Großmächte, „die Hälfte der Welt für dich, die andere Hälfte für deinen Feind“. Ja, Biden erklärt fast direkt, dass er Angst hat und keinen Krieg will. Aber er ist gezwungen, die Bereitschaft der USA und des Westens zur schärfsten Konfrontation zu erklären. Er spricht von einer Mobilisierung der „demokratischen Länder“ gegen Russland. Und er sagt all das, während er gleichzeitig die tränenreiche Bitte der ukrainischen Nazis diskutiert, sie dringend in die NATO aufzunehmen, er sagt es vor dem Beginn der Übungen, bei denen die NATO die Invasion der Krim üben wird, er sagt es in dem Wissen, dass der auf Sanktionen basierende kalte Krieg ohnehin weitergehen wird.

    Die Hoffnung auf Frieden, auf eine Aufteilung der Einflusssphären, die Hoffnung, dass der Feind Angst vor dem Krieg hat, bleibt. Hierfür ist Platz vorhanden. Aber wir müssen verstehen, dass die „roten Linien“ sehr eng gezogen sind. Der Feind ist bereits sehr nahe an sie herangekommen. Und sein Wahnsinn und sein Hass auf Russland ist so groß, dass er sie überqueren kann.

    1. Um Missverständnisse zu vermeiden: Ich halte das für eine sinnvolle Einschätzung – aus den Augen eines politologen.

      Aus meiner Sicht ist das Ganze Gerede ziemlich hahnebüchen und die Situation von Russlands Regierung wesentlich mit verschuldet. Warum? Tschuldigung, es wird wohl manchen nerven, aber die Stichworte heissen wieder mal Kommunikation und Realität.
      Russlands Regierung hat – wohlgemerkt aus freien Stücken und ohne Not – eine Niederträchtigkeit nach der anderen hingenommen. Ich nenne nur mal das Beispiel der nach Lust und Laune willkürlich – und akut illegal – geschlossenen diplomatischen Vertretungen Russlands. Oder die äusserst laue Reaktion auf die Raketen-Angriffe auf Syrien.

      *NATÜRLICH* kann das die Nation der comic-„gebildeten“ und gewaltbereiten Idioten nur als Schwäche interpretieren! Und nein, das ist keine Theorie. Es gibt unzählige klare Beispiel für das Selbst-Verständnis der usppa; die meinen *wirklich und ernsthaft* sie hätten in der Welt zu bestimmen; die diskutieren wirklich und ganz offen, wie man „unfolgsame“ Nationen eben zwingen muss, nötigenfalls auch mit Gewalt, dem Diktat aus washington zu folgen.

      Aber der Kreml folgte Lawrow. Wohlgemerkt, ich halte Lawrow für einen klugen und fähigen Mann, aber ist nunmal ein Vollblut-Diplomat und betrachtet *alles* aus dieser Perspektive und geht *alles* aus dieser Position an. Wäre diese Welt eine, in der alle – inkl. amis, brits, israelis – sich zumindest an gewisse Grundregeln halten, dann könnte Lawrow erfolgreich sein.
      Aber die Welt ist nicht so. Und das ist belegbar und offensichtlich.
      Das Ergebnis ist, dass Putins Entscheidung, Lawrow nahezu blindlings zu folgen, ja, Lawrow sozusagen zu einem halben Präsidenten zu machen, pardon, idiotisch war. Nur damit wir uns richtig verstehen: Es ist die Aufgabe des Präsidenten, die Grundlinien festzulegen und z.B. Zuständigkeit zwischen Macht und Militär auf- und zuzuteilen.
      Russland hat, wenn man mal glasklar urteilt, genau einen (1) nennenswerten Erfolg erreicht – und das war das *militärische* Eingreifen in Syrien. Auch wenn auch das *erheblich* von den diplo-Schwaller-Brigaden gestört, behindert und fast verkrüppelt wurde.

      A propos Syrien: Schauen wir mal genauer hin. Da gab es ja den Vorfall, der einfach dreist und kriminell sich wieder und weiter einnistenden amis … wo, wohl bedingt durch die Situation (und vermutlich einen hinreichend hochrangigen General, der die Schnauze gestrichen voll hatte von der Vorherrschaft von Lawrows Plapper-Hanswursten, auf dem kurzen Dienstweg abgesegnet) bedingt die russischen Soldaten „Auto rugby“ spielten mit einem dreisten ami Konvoi.
      Und danach? Ruhe. Kaum ein Furz aus washington.
      Warum? Weil die Botschaft deutlich war auch für amis verständlich „Wenn eure Scheisser uns in die Quere kommen, dann können sie nur eines erreichen: Prügel. Und jetzt verpisst euch!“. Das verstehen amis, brits und israelis. Und sonst nichts.

      Angst vor einem Krieg? Huuuuu-huuuu, da schlottern mir aber die Knie. „Schwachsinn!“ sage ich da. Es wird keinen Krieg geben, es sei denn, was extrem unwahrscheinlich ist, die Russen fingen ihn an. Aggressiv furzende „Generäle“ haben die amis reichlich, keine Frage – aber weder die Ausrüstung noch die Soldaten, um sich mit Russland (oder auch „nur“ mit China) *wirklich* anzulegen. Ginge es um den Iran, würde ich den amis fröhliches Verrecken wünschen, aber nicht ausschließen, dass sie dumm und größenwahnsinnig genug sind, den Iran zu überfallen. Aber was Russland angeht, so lache ich erheitert über eventuelles Droh-Gestrampel der amis.

      Und in ukrostan gibt es nur ein wirkliches Problem, nämlich, dass dort vom ersten Tag an Lawrow Plapper-Fuzzies zuständig sind. Hätte Russland das Militär dort hingeschickt, dann wäre schon lange Ruhe. Und ja, *natürlich* hätte man Russland mit Sanktionen zugeschissen. Nur: Das tat man auch so.

      1. Werter Russophilus. Ich hoffe sehr, dass Sie Recht behalten mit Ihrer Einschätzung bzgl. einer Kriegsgefahr. Aber unterschätzen Sie dabei nicht den grassierenden Wahnsinn der Kaaner – Sie beschreiben ja selbst immer wieder deren Wahn, unverwundbar, oder zumindest unbesiegbar zu sein. Die Aera einer etwas vernunftbasierten Politik dort drüben über dem großen Teich scheint mir mit dem ganz offensichtlichen und unverschämt offen geführten Wahlbetrug zu Ende zu sein. Jedenfalls auf absehbare Zeit.

  21. D&D

    Herzliche Gratulation ! Die Covid-Notlage Verordnung wird vom sogenannten ‚Parlament‘ bis 30. September verlängert, so süss !!! Derweil schäkern die Hexen quietsch vergnügt miteinander beim Gipfel (- der Dummen) der g7 – für ein grosses G reicht es schon lange nicht mehr – und so ist auch das Menu, altbackene, schon ein wenig vermoderte Kost – der Schimmelgeruch lässt sich auch mit Gewürzen nicht völlig vertreiben – aber immerhin reicht es um die Medienhure zu füttern.

    1. HDan
      Mal abgesehen von Machterhalt…, müssen die das anscheinend durchziehen, damit die die Notfall-/Sonderzulassungen von den impfgiften aufrecht erhalten können … und weiterhin impf-keulen können

    2. @ HDan

      Tja. Ich habe meinen beiden „CDU- und SPD-Bundestags-Zustimmern“ in den letzten Monaten ausreichende Hinweise in Bezug auf die Entstehung des Ermächtigungsgesetzes von 1933, die akute Demolierung des Rechtsstaates und die Spezifik der epidemischen Lage von nationaler Tragweite geliefert. Sich mit Unwissen herauszureden, wird also nichts.
      Es bleiben noch die Fragen an die Beiden nach dem Sinn
      – an der Wahl zum Deutschen Bundestag teilzunehmen und dadurch die Nicht-Wahrnehmung des Bundestags-Mandats zu legitimieren und
      – weiter Steuern zu bezahlen für einen funktionsunfähigen Staat, der alles der Willkür der Exekutive überlässt.
      Ansonsten: „Gehaben Sie sich wohl in der ‚Faultier-Hängematte‘ des Deutschen Bundestages, bis Sie rausgeworfen werden.“

    1. Mit Verlaub, aber das Einzige, was ich da sehe ist, dass ein Stabs-Offizier und „Experte“ in der „Denkfabrik“ der bunteswehr artig abgerichtet als nato Sprech-Puppe fungiert und nicht nur artig nato-Sprech abspult sondern auch so verbogen wahrnimmt. Plus da übliche „Wir brauchen dringend neuere und bessere Waffen-Systeme und mehr Budget für Einkäufe“.
      Zudem ist er in der Sache ist er ahnungslos; da zeigt z.B. die nato-politisch korrekte aber unsinnige und kenntnislose Bemerkung „mit Laser könnte man Hyperschall-Raketen abfangen“.

    2. @ UJ
      Ein deutscher Oberstleutnant will nur Oberst werden, das restliche Geschwätz kann man sich sparen. Auch dort gilt: Plapper immer alles schön nach, was man dir vorsetzt und du wirst befördert. Alles elende Lemminge bis in die oberen Etagen.
      Und dann wundern sich diese Hohlbirnen, warum der ADAC bei den Helikoptern aushelfen muss, ect. ect…

  22. Wer weiss, vielleicht schicken die Russen nur ein Putin-Double nach Genf. In London hatte Putin Koffer mit eigenen Speisen dabei.
    Heute mit meinem Vermieter telefoniert, seine Frau, auch schon älter, hat sich impfen lassen und ist jetzt schwer krank…

  23. Ukrainer haben geniale Idee gefunden grösse Geld mit NS2 zu machen. Zuerst wolten sie Entschädigung für Inbetriebnahme von NS2. Aber, eine Entschädigung hat etwas mit Almosen zu tun und jetzt wollen sie, dass eine Konsorzium übernimmt alle Pipleins und, dass sie wie von Gott ausgewählte Volk 5-10% Aktien von diese Konsorzium bekommen. Wieso bin ich nicht auf diese Idee gekommen. Ich werde auch mit 1% zufrieden.
    Bin gespannt von nächste Idee diese Fascho Staates.

  24. Warum Putin immer noch diese Arschbacke Biden in Genf treffen will? Keine Ahnung, nix mehr verstehen. Denen hätte ich schon längst den Stinkefinger gezeigt.
    Bei RT heute in Kurzform gelesen:

    -Ein Korrespondent des US-Senders NBC hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin mit dem Vorwurf konfrontiert, Oppositionelle wie Alexei Nawalny zu beseitigen. Das war nur eine der „unbequemen“ Fragen im kontrovers geführten TV-Interview. Wladimir Putin konterte.

    -NATO-Gipfel 2021 – China und Russland sind die neuen Feinde

    -In einem Interview mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin kam der Korrespondent des US-Senders NBC über die Risiken seiner langen Regierungszeit zu sprechen. Er war der Meinung, dass Russland nach Putins Abgang einen monumentalen Einsturz erleiden könnte.

  25. Vielleicht kommt er ja mit Xi angereist, ohne die Gegenseite informiert zu haben. Das wäre der Hammer. Ob dass Senilchen verkraften würde……

  26. ..’Das schrieb Jacques Attali, 1981, damals Berater von François Mitterrand: „In Zukunft wird es darum gehen, einen Weg zu finden, die Population zu reduzieren. Wir fangen mit den Alten an, denn sobald sie 60-65 Jahre überschreiten, lebt der Mensch länger als er produziert und das kommt die Gesellschaft teuer zu stehen.

    Dann die Schwachen, dann die Nutzlosen, die der Gesellschaft nichts bringen, weil es immer mehr von ihnen geben wird, und vor allem schließlich die Dummen. Euthanasie, die auf diese Gruppen abzielt ;Euthanasie wird ein wesentliches Instrument unserer zukünftigen Gesellschaften sein müssen, in allen Fällen. Natürlich werden wir nicht in der Lage sein, Menschen hinzurichten oder Lager zu errichten.

    Wir werden sie los, indem wir sie glauben machen, dass es zu ihrem eigenen Besten ist. Die Überbevölkerung, und meist nutzlos, ist etwas, das wirtschaftlich zu kostspielig ist. Auch gesellschaftlich ist es viel besser, wenn die menschliche Maschine abrupt zum Stillstand kommt, als wenn sie sich allmählich verschlechtert.

    Wir werden auch nicht in der Lage sein, Millionen und Abermillionen von Menschen auf ihre Intelligenz zu testen, darauf können Sie wetten !Wir werden etwas finden oder verursachen, eine Pandemie, die auf bestimmte Menschen abzielt, eine echte Wirtschaftskrise oder nicht, ein Virus, das die Alten oder die Fetten befällt, es spielt keine Rolle, die Schwachen werden ihm erliegen, die Ängstlichen und Dummen werden daran glauben und sich behandeln lassen. Wir werden dafür gesorgt haben, dass die Behandlung vorgesehen ist, eine Behandlung, die die Lösung sein wird.

    1. @ Schliemanns
      Wir werden… wir werden…….immer diese Wirtschaftswissenschaftler, wenn sie nicht mehr weiterwissen, hört bei denen die Wirtschaft abrupt auf und dann muß es Krieg, egal in welcher Form geben. Diese Flachzangen drehen sich doch ständig im Kreis. Gut , dass sie selber ein eigenes Verfallsdatum haben. Hehe

  27. Die Perzeption des wertewestens:

    Corona war als Substitut für einen großen Krieg gedacht. Wie in jedem Weltkrieg haben wir Kriegsgewinnler (diesmal keine Waffenproduzenten, sondern die Pharmaindustrie).

    … und nach dem großen Sieg (über Corona) soll der Aufschwung einsetzen; eine Art Wirtschaftswunder.

    DAS geht in ihren kranken Köpfen vor.

    Beim G-7 Gipfel gab es ein Desaster nach dem anderen.

    Frankreich und Deutschland haben sich gegen schärfere Töne in Richtung China ausgesprochen. Allerdings haben sie (als Instrument der amis = eu) nicht die Kapazität, sich zur Wehr setzen zu können.

    Geplant ist ein sog. Gegenprojekt zur Seidenstraße (nichts Konkretes darüber weiß man nicht … nur soviel: mit dem Projekt wird nicht China angegriffen, sondern die eus noch fester gebunden …).

    Die G-7 sind von einst 80% des Welt-BiPs (vor rd. 30 Jahren) auf unter 40% gepurzelt; daneben: ein Konsortium der am höchsten verschuldeten Staaten überhaupt.

    biden hat beim Treffen:

    1. mehrmals Syrien mit Libyen vertauscht

    2. sich verloren in Richtung Fotografen begeben (seine Gattin musste ihn zurückziehen)

    3. sich beim Fotoshooting im Cafe (sollte mit Gattin beim Kaffee trinken aufgenommen werden) an den falschen Tisch gesetzt (zu den Fotografen, die die Aufnahmen machen sollten)

    Das Treffen in einem Satz: Stellen Sie sich eine Party von Achtklasslern vor, die von einem Kind aus der zweiten Klasse (den amis) organisiert wird.

    Denn die mediale Aufführung übernahm das weiße haus (obwohl das Treffen in britenland stattfand). Hier gab es ebenfalls einige Höhepunkte:

    1. die brits meinten, die Mitarbeiter des weißen hauses könnten kein Englisch

    2. die brits haben über einen Großteil des Treffens gar nicht berichtet; es einfach, typisch britisch, „höflich ignoriert“

    3. die Bilder vom Strand (wo sich Johnson mit jedem Gast „den Ellbogen gab) wurde (dank amis) MEHRMALS aufgenommen (Bilder mussten schließlich perfekt sein …), bis es sogar Johnson zu viel wurde und er meinte: „Jetzt reicht es aber!“ (gedacht wird er sich haben: das ist keine verdammte ami-Seifenoper!!!)

    Soviel zum mächtigsten Treffen der mächtigsten Staatsoberhäupter des Universums!

    1. Ach ja, richtig, da gibt es ja den g7 Gipfel …
      Übrigens und unterm Strich von vergleichbarer Bedeutung haben sieh auch 4 fußballspieler und 3 soziologen am Kiosk hinter der Bushaltestelle auf ein Bier getroffen und wild geplappert.

      Ich halte beide Ereignisse für in etwas gleich bedeutungsvoll (oder bedeutungslos).

      1. @ Russophilus

        Ich weiß, ich weiß.

        Ich mach mir die ganze Arbeit ja nur wegen jener, die bei jedem Furz aus dem wertewesten, der ihnen ins Konzept passt, gleich hyperventilieren.

        1. Oh, das war in keiner Weise gegen sie gerichtet. Ich habe nur über die Marionetten gelacht, die sich selbst so wichtig nehmen und nicht merken, dass sie vom Virus ihres Herrchens angesteckt sind: Sie meinen, sie seien wichtig, sind aber nur comic-Figuren.

          1. @ Russophilus

            Witzigerweise hat die chinesische Botschaft in London (sinngemäß) dasselbe gemeint, wie Sie: „Ein wertloses Treffen!“ Ich würde noch hinzufügen: von Verlierern.

            Na, wir sollten auf jeden Fall mehr Vertrauen in jenes setzen, was Russen und Chinesen fabrizieren. Die wissen ganz genau, mit wem sie es zu tun haben.

            Joe hat übrigens 90 Minuten lang (ganz ohne Mobiltelefone und Mikrofone … also ganz, ganz geheim) die eus bearbeitet (damit diese China öffentlich verbal verurteilen). Ging „leider“ in die Hose.

          2. Weiß man etwas von diesen rot gekleideten möchtegern Satanisten die rund um den G7 in Erscheinung getreten sind? Waren das außenstehende Spinner oder Teil des Programms? Würde mich beides nicht wundern.

    2. „Geplant ist ein sog. Gegenprojekt zur Seidenstraße (nichts Konkretes darüber weiß man nicht … nur soviel: mit dem Projekt wird nicht China angegriffen, sondern die eus noch fester gebunden …).“

      Das ist dann bestimmt die 32-spurige Atlantikbrücke zwischen USA und Europa, aus total genialen Materialien der (Ami-)Raumfahrtforschung, die mit Solarzellen und Windrädern betrieben wird und wo nur E-Autos drüber fahren dürfen.

      Und das Beste ist: sie wird rein über thunbergsche Verschmutzungszertifikate, chinesiche Reparationen wegen der von China verschuldeten Corona-Pandemie, Strafzahlungen von Firmen, die mit Russland Handel getrieben haben, und den Ökospenden aus Bierkästenkäufen finanziert. Außerdem wird für das Projekt mit den neuen Target-3-Salden gebürgt (EU-Fond, der durch die Organe deutscher Kinder gedeckt ist).

      – Krombacher Werbung: kaufe einen Kasten CO2-freies Bier und hilf damit, 0.000001m Atlantikbrücke zu bauen – trinke mehr CO2-freies Bier, es ist ist gut für das Klima und die Demokratie!
      BILD: Wer kein Bier trinkt, versaut unsere Zukunft, ist ein Nazi und stärkt russische und chinesische Diktaturen!

      Wegen dieser genialen Finanzierung ist die Brücke quasi kostenlos. Benötigt werden nur noch 4 Millionen afrikanische Straßenbauexperten, -expertinnen und expert*#sen, aber die sind schon auf dem Weg!

      Dieses Jahrtausendprojekt wird den Westen (USA) wieder zur Super-Duper-Macht im ganzen Sonnensystem und etwas darüber hinaus machen und alles ist gut. Alle Welt wird den Ämärrikänn Wäi off Laif bewundern und nachahmen – so wie es sein sollte.

      Allerdings sind von den 32 Spuren 31 für die Richtung EU–>USA gedacht, weil die USA eh nix mehr exportieren, außer Frackinggas und Coca Cola, dafür reicht dann die 32. Spur.
      Fun Fact: Sollte der Warentransit ins Stocken geraten, kann die USA über die 32 Spuren Abramspanzer für Wirtschaftshilfen rüber in die EU schicken.

      P.S. Donald Trump findet die Atlantikbrücke „ä wärrie, wärrie bääd aidie-ja“, aber Präsident Biden findet sie super.
      Das sind 7 weitere unschlagbare Gründe für die Atlantikbrücke!

      1. @ Monhoff

        He, he. Wenn sie wenigstens eine Brücke mit einer einzigen Spur bauen würden …

        Die amis haben Projekte in Indien, Neuseeland oder Australien (und wer weiß. sonst wo) angedacht. Wer sich von den eus weigern würde, Projekte mitzufinanzieren, dem winken ami-Sanktionen.

        Vorab wurden die eus in Schulden getrieben (aum „lockerer“ zu werden … Corona war dabei ein Brandbeschleuniger … wird eh alles frisch gedruckt … WO ist das Problem?), damit sie den amis Gesellschaft leisten. Später, nachdem die letzten Hemmungen fielen, als die Schulden nicht mehr rückzahlbar waren, geht es – frei nach dem Motto – weiter: „WAS kostet die Welt!“

        Natürlich wissen die eus, dass die Projekte der pure Wahnsinn sind; letztlich dem wertwesten kaum was bringen werden. Sie haben jedoch kaum eine Wahl. Bis auf die Hoffnung, den Plan zu verschleppen …

        1. Ach was … eine Brücke zum Mars bauen die! Fpr zä nju wörld.
          Aber vielleicht wäre es gar nicht so dumm, erst mal die eigene weitgehend völlig marode Infrastruktur zu reparieren. Quasi nach dem Motto „amärrika first. Mars can wait“.

  28. Die Nato hat beim Gipfel des Bündnisses in Brüssel das Recht der Ukraine und Georgiens, dem Bündnis beizutreten, erneut unterstützt. Dies geht aus einer Erklärung der Allianz vom Montag nach dem Gipfeltreffen in Brüssel hervor.
    Gleichzeitig nannte das Bündnis keinen Zeitrahmen für den möglichen Erhalt einer „Roadmap“ für den Bündnisbeitritt durch Kiew und Tbilisi.
    Anscheinend will man Putin bis zu Weißglut reizen.

    1. Finde ich gut. Vielleicht würde das im Kreml endlich eine entscheidende Weiche umstellen.(Motto: „Ein scharfer Schuss zur rechten Zeit schafft Ruhe und Behaglichkeit“).

    1. @ Радист C

      Liest man den verlinkten Artikel, so kann man nur mit dem Kopf schütteln. So gegen China mit dessen wachsender Leistungsfähigkeit und Anziehungskraft antreten zu wollen, wird nach „Corona“ die nächste „Don Quichotterie“. M. Cervantes sei Dank für seine Weitsicht.
      Der Kampf gegen die Windmühlenflügel wird noch manche „Blüte“ treiben….

    2. @Радист C

      Den finde ich besonders schön:
      „Hunderte von Milliarden Dollar an Infrastrukturinvestitionen für Entwicklungsländer mobilisieren“ – INVESTITIONEN ! – sprich Kredit (und gaaanz sicher nicht unter 10% p.a.) – Zwangskredite – natürlich, und wer nicht will hat am nächsten Tag einen Bürgerkrieg am Hals – die gute alte Kolonialmasche. All dieser Müll kann nur noch mit der Peitsche vorwärts getrieben werden.

      Die Russen + Chinesen haben die besseren Programme und werden Afrika gewinnen.

  29. Gestern stellte ich hier einen Artikel „Ein Schritt weg vom Krieg. Eines der geheimnisvollsten Interviews von Wladimir Putin“ ein. Heute fand ich auf Regnum die Fortsetzung dieses Thema mit neuen Ansichten und Blickwinkel zum Thema Ukraine. Seltsam/verdächtig ist nur, dass dies schon dritter oder vierter Artikel zum Thema Ukraine ist, wo Wladimir Putin über rote Linie spricht.
    Ein anderer Artikel zum Thema, der noch weiter geht, ist hier zu lesen: „Putin bereitet einen Sondereinsatz in der Ukraine vor. 5 Zeichen der Vorbereitung“ – https://cont.ws/@violakrim/2014155 (rus.)
    ………

    Warum hat Putin mit den USA hart gesprochen?

    https://regnum.ru/news/polit/3295284.html (rus.)

    In Sowjetrussland pflegten Insider der Nomenklatur zu scherzen, dass man die Türen zu den richtigen Büros mit den Füßen öffnet, wenn die Hände beschäftigt sind. Amerika öffnet in Europa Türen an der falschen Stelle. In ihrer Position ist es nicht richtig, es mit den Füßen zu machen. Wie also sollte Putin mit den USA sprechen, wenn die USA ihren Sinn für Dringlichkeit so sehr verloren haben, dass sie ihn nicht einmal erkennen können?

    Russische Analysten, beeindruckt von den neuen Intonationen, mit denen Wladimir Putin über „rote Linien“ für den Westen in der Ukraine sprach, bemerken die harschen Töne, die zuerst von dem normalerweise weichen und diplomatischen russischen Präsidenten kamen.

    In einem Interview mit Russia 1 deutete Putin sanft, aber unverblümter als sonst an, dass die NATO-Mitgliedschaft der Ukraine für Russland inakzeptabel sei und dass die Stationierung von US-Raketen jeglicher Reichweite dort zu Vergeltungsmaßnahmen führen würde.

    Außerdem machte Putin deutlich, dass dies so inakzeptabel sei, dass man sich nicht wundern sollte, wenn Russland sich diesmal nicht darauf beschränkt, extreme Besorgnis zu äußern. Diplomatische Floskeln werden nicht verwendet, die Armee wird eingesetzt. Dies wurde nicht explizit gesagt, aber es wurde auf eine Art und Weise gesagt, die unmöglich nicht zu verstehen war.

    Der Westen, der versteht, dass Russland vielleicht sehr lange schwankt, dann aber schnell vorrückt und tief in das Territorium des Feindes vordringt, hat das Signal verstanden. Dies ist am besten nicht im Außenministerium, sondern im Pentagon vertreten. Doch Putin reagierte harsch auf Blinken, der am Vorabend des Gipfels der beiden Präsidenten unverblümt sagte, dass die Vereinigten Staaten die Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO begrüßen und sie in jeder möglichen Weise unterstützen werden.

    In der Tat, indem er dies ankündigte, bildete Blinken eine starke Verhandlungsposition für Biden. Putin musste anfangen, darüber nachzudenken, was er in Form von Zugeständnissen vorbereiten sollte, damit die USA bei diesem Thema langsamer werden.

    Putin hat deutlich gemacht, dass er die Provokation sieht und nicht auf den Köder eingeht. Es wird nicht nur keine Zugeständnisse geben, sondern wenn sich die Diskussion über dieses Thema von einem Bluff in die Realität verlagert, wird Russland sofort alles in seine Schranken weisen. Russland wird nicht mit der Frage der Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO spielen, es ist nicht Gegenstand von Verhandlungen, sondern ein casus belli.

    Aber neben dem, was Putin sagte, achtete jeder auf die Art und Weise, wie er es sagte. Er erlaubte sich eine etwas direktere Sprache als sonst. In einer Welt von Politikern vom Kaliber Putins gilt das schon als ungewöhnliche Härte.

  30. @Russophilus,

    vielen lieben Dank für Ihre letzten beiden Artikel!

    Es wäre debil China und Russland gleichzeitig anzugreifen? Genau das hat der Nato-Gipfel in seiner Abschlusserklärung jetzt getan (Herr Röper hat berichtet).

    Nun hatte ich hin- und her überlegt was die Ursache für derartige Gehirnfäulnis sein könnte – und bin schließlich drauf gekommen, indem ich mal die Perspektive gewechselt habe.

    Im Prinzip nur 2 Sachen:

    1.) Selbstüberschätzung: Wenn wir das GDP (nicht Kaufkraft – bereinigt = also schön mit rosaroter Brille) von den usppa und der eu – evtl. noch Japan zusammen rechnen, dann kommen wir auf 45 Billionen. Dem stehen Russland und China (ohne definitiv vorhandene Sympathisanten) mit 16 Billionen gegenüber.

    Es ist eigentlich klar: Ein Imperium (also zum herrschen erzogen) soll jetzt kuschen – weil das (momentane) Verhältnis 45:16 sogar zu seinen Gunsten steht?

    2.) Die 5. Kolonne: Der „Journalist“ der Putin interviewen durfte hat ihn das sogar gefragt: „Wenn Sie weg sind, bricht dann alles zusammen?“

    Wenn die usppa von einem Erfolg der 5. Kolonne ausgehen, dann sehen sie sich natürlich längst nicht erledigt.

    Ich habe hier mal ein schönes Video (ganz unten) von Uwe Niemeier (mit vielen erhellenden Beiträgen von Michael Sowjetski) zur 5. Kolonne gefunden (besten Dank für das Portal @Ausnahmsweise):

    http://kaliningrad-domizil.ru/portal/material/-mit-deutschem-akzent/putin-sagt-russland-hat-seine-souvernitt-verloren/

    Putin sagte noch 2007, Russland hätte seine Souveränität verloren. Er hat bis heute nicht das Gegenteil gesagt!

    In obigem Video geht es um (jetzt) patriotische Wendehälse und eine unbekannte Anzahl (10.000 oder 100.000?) an Verrätern, die in den usppa „ausgebildet“ wurden und den russischen Beamtenapparat bilden.

    Ich schreibe das hier nicht um Euch zu deprimieren – ganz im Gegenteil: Punkt 2 ist erkannt und wird durch 2 Gesetze ins Visier genommen (die BRD hat das Problem mit der DDR in Rekordzeit gelöst), und Punkt 1 ist relativ (FIAT Money) wenn China mal sagen sollte: „Einhegen mit der nahtod – oder Handel, ihr müsst euch schon entscheiden“.

    Aber: Man sollte es mal aus Sicht der usppa sehen, dann kommt einem das nicht ganz wie Aktion Kamikaze vor.

  31. @ Helm ab zum Gebet
    „…Putin sagte noch 2007, Russland hätte seine Souveränität verloren. Er hat bis heute nicht das Gegenteil gesagt!..“

    Nun, 2020 sagte er „Zum ersten mal in der Geschichte besitzen wir Waffen, die kein anderes Land entwickelt hat. Der Vosprung liegt mindestens bei zehn Jahren…“

    Zum Erinnern: nicht Putin hat bei biden gekloppft, sondern anders rum.
    Ohne laut zu trampeln oder zu schreien, alleine mit der Stationierung von zwei Armeen im Südwesten hat Putin Schrecken eingejagt. Genau gesagt, war es Ausrollen der offensiven Infrastruktur, inkl. Versorgungseinheiten, Feldlazaretten usw. Übrigens, nach dem Ende von dieser Übung und Abzug der Fallschirmjäger und Panzer meldete Schoigu Verstärkung von diesen Militärkreisen (also Armeengruppen) mit 40 neuen Einheiten (in der Größe von Rotte bis Batallionen). Die angefahrene Technik wurde nicht vollständig abgezogen, warum soll sie umsonst rösten?

    Zu der 5. Kolonne.

    Die ist jetzt total zerschlagen bzw. eingedämmert:

    FBK ist verboten, alle chodorkowski’s NGO’s auch. Wer der unerwünschten Organisation spendet oder von fremden Staaten polittechnisch unterstützt wird, kriegt bis 12 Jahre Knast. Und wer in der Vergangenheit damit erwischt wurde, darf an den Wahlen bzw. politischem Leben lebenslang nicht mehr teilnehmen.

    Nawalnis Anführer (Stabanführer) in den Regionen (insgesamt 40 Personen) ließ Russland über Weißrussland fliehen. Dann passierte der Vorfall mit protassewitsch in Minsk.
    Ooops, wer hätte es gedacht? Die eu schloss Luftverkehr, die Ratten sind ungewollt draußen geblieben.

    Nawalny selbst guckt blöde aus der Wäsche: seine ex-Mitstreiter fahren in den Urlaub nach Sotschi und auf die Krim, aber seine eigene Frau antwortet nicht auf sein Ersuchen einen langen Besuch bei ihm zu bestätigen. Doppelt dumm gelaufen…

    Der Nachfolger von ihm, ein nach Deutschland geflohener Programmierer bat um die Spenden, da die von ned und der eu eingeflossenen Millionen ihm nicht reichten. Dafür wurde eine bombensichere Internetseite eingerichtet. Dann hat ‚jemand aus seiner Umgebung‘ die Webseite geknackt und die persönlichen Daten der Spender (davon fand man genug) bei Telegram veröffentlicht . Ooops, wer hätte es gedacht? Internet ist nicht sooo sicher, wat?

    Die weißrussische Saga hat eine neue Facette bekommen. Die ältere Facette hieß „Lukaschenko spielte Protasewitsch’s Drang zu Ruhm perfekt ab“.

    Also ‚international anerkannte Volkspräsidentin Sweta‘, Juanita tichanowskaja bewarb regierungskritische Landsleute beim Programm ‚Paramoga‘ (zu dt. ‚Sieg‘).

    Angeworben wurden potentielle Saboteure, die Transport und Unternehmen lahm legen könnten. Dann hat ‚jemand aus ihrer Umgebung‘ die Webseite geknackt und die persönlichen Daten der Kollaborateure (davon fand man genug) bei Telegram veröffentlicht. Ooops, wer hätte es gedacht? Internet ist nicht sooo sicher, wat ?
    Oder wirken so zwanzig Tausend Dollar, die Lukaschenko bei ihrer Rettung und Transfer nach Litauen ihr für die erste Zeit ausgeliehen hat?

    1. Wie bitte? Die Russen und Weissrussen verteidigen sich und zwar gekonnt und erfolgreich? Wie unverschämt, da sieht man mal wieder, was für üble Diktatoren Putin und Lukaschenko doch sind! Was fällt denen ein, ihr Land und ihre Bürger zu schützen, nur weil das ihre Aufgabe ist?!
      Die herzensguten wunderbar demokratischen Diktat … äh, „gewählten“ werte-westlichen regime-Chefs machen vor, wie es richtig geht.

      Und überhaupt: Die Russen sollten mal etwas bescheidener auftreten. Die kriegen ja nicht mal „Nebenwirkungen“ bei ihrem Impfstoff hin. Denen ihr Impfstoff ist langweilig; da bekommt man seine Spritze und nix passiert, man bleibt einfach gesund. Rückständig und verrostet eben.

      Ach und: Wie bitte, telegram ist nicht wirklich sicher? Das kann gar nicht sein, denn das wurde von durov gebastelt; durov hasst Putin und wer Putin hasst, dessen Kack riecht nach Rosenblüten!

    2. Lieber Ixus,

      das sind ja phantastische Nachrichten – so wie beschrieben sollte ein Geheimdienst arbeiten, statt zu wursteln, siehe unten.

      So wie ich den russischen Präsidenten inzwischen kennengelernt habe schätze ich ihn als jemanden ein, der nach dem Motto lebt: „Genug ist nicht genug – sind 90% Souveränität genug?“.

      Und wir sehen: Nach Jahren in denen Russland die subversiven Tätigkeiten nicht hat sehen wollen – jetzt umschaltet – und die Menschen das sogar verstehen, er sie mitnimmt.

      Ein Schelm, wer auf die Idee kommt es wäre so geplant gewesen.

      RAND erzählt auch nur die Hälfte: Wie und mit was sie Russland herausfordern wollen – nicht aber welcher Stützen sie sich zu bedienen gedenken.

      Ich habe mir gerade nochmal das berühmte Washington Post Interview mit Allen Weinstein von David Ignatius vom 22.09.1991 durchgelesen, Titel: „Innocence abroad: The new world of spyless coups“ (verlinke zur gewiß großen Freude unseres Bürgermeisters mal nicht die Washington Post).

      Darin erzählt er wie das NED Jelzin den Arsch gerettet hat – und trifft seine Aussage: „Was vor 25 Jahren die CIA gemacht hat, erledigen heute (1991) die NGOs – denn deren Offenheit ist ihr Schutz“

      So, ich hoffe damit haben wir jetzt aber alles auf dem Schirm und nichts mehr außer Acht gelassen?

      1. @ Helm ab zum Gebet

        „Nach Jahren in denen Russland die subversiven Tätigkeiten nicht hat sehen wollen…“

        Ich habe nicht umsonst von zivilisatorischen Differenzen mehrere Male hier gesprochen.

        Es geht nicht um Fahrlässigkeit. Es geht um Mentalität.

        Ein ami greift bei der von Ihnen beschriebener Situation zum Colt, die Europäer hätten sicherheitshalber Juden beschuldigt…ein Russe dreht sich um gen Osten und verschwindet im nächsten Wald, wo er seine Ruhe geniesst. Und die Wälder ziehen sich bekannterweise bis Pazifik. So ist immer gewesen.
        (Das erklärt auch unendliche Geduld von Putin oder warum der erste Befehl von Stalin zur eroberten Berlin war „Bevölkerung mit Lebensmitteln inkl. Kaffe vorzüglich versorgen“ . Und Kaffe gab es nicht mal in der Ration von sowjetischen Generäle!
        Noch – wesentlich dezenter gesagt – erklärt es, worum z.B. ich kein Beißreflex vorweise und Recht haben mir egal ist 🙂 ).
        Sonst war nawalny ein Projekt von jemandem im Inland, der seine Hand über ihn gehalten hat. Genau so wie das geplatze Projekt „wir kaufen ukrainische Eliten, das wäre’s“ vom guten Denker und Schriftsteller aber nicht gelungenen Berater von Putin W.Surkow; der letzte musste am Ende seinen Hut nehmen .
        Übrigens, in der heutigen Pressekonferenz in Genf erklärte Putin sehr detailiert zweimal die Lage mit der amtlichen Verfolgung von bösartigen NGOs seitens Russland anhand von Beschlüssen von US Congress 2017 ( also selber Schuld!) den Journalisten von CBS und CNN, dann bat er um die Weitergabe an die Leser.

      2. @ Helm ab zum Gebet

        Ich fange mit einem Erlebnis an:

        Vor rd. 4 Jahren musste ich Möbelstücke transportieren und orderte ein Lastentaxi. Der Fahrer war Afghane. Wir führen rd. 90 Minuten; viel Zeit zum plaudern. Ich outete mich als Orthodox (immer einfacher mit Menschen aus dem Nahen Osten oder Vorderasien zu plaudern, wenn du kein Katholik oder Protestant bist). Während der Fahrt merkte ich, er ist jetzt nicht unbedingt der klassische Ziegenhüter. Das Gespräch wurde intensiver.

        Über Laurence von Arabien (ich meinte, er wäre eigentlich schwul gewesen … hat dort unten mehr durch Liebschaften geglänzt, als durch Kämpfen) kamen wir zum Thema Wahhabiten. Meine Ansage: ein britischer Geheimdienstler hätte diese extreme Glaubensform dort unten eingerichtet, damit die brits den Landstrich weiterhin kontrollieren können.

        Der Afghane hätte fast eine Vollbremsung hingelegt. Er starrte mich aus offenen Augen an: „Das ist das erste Mal, dass ich die Geschichte von einem Europäer höre!“

        Zwei Dinge waren mir sofort klar: 1. Wenn er es erstmals von einem Europäer hört … Wie oft hat er es von seinen Leuten gehört?; 2. ich war überzeugt, ihm was „brandneues“ zu erzählen … Geh in Dich! Mehr Demut! Nimm Dich nicht so „exzeptionell“!

        Zu Russland: Wenn ein halbwegs normaler Mensch die 90-er durchgemacht hat, wird er wohl in ein paar Monaten abschätzen können, ob jenes, was nachkam (= Putin), etwas wert ist. Da brauchst du kein Einstein sein! Klar, gibt es noch jahrelang Korruption. Klar, bleibt das Leben noch über Jahre schwierig. Jedoch spürst du, dass es bergauf geht.

        … und jetzt kommt da ein Navalny daher (oder div. ngos) und dein neuer bester Freund (Putin) erklärt dir, dass der Typ kein guter Mensch ist (Putin macht das natürlich nicht persönlich … er stellt sich nicht hin und sagt: „Navalny ist ein Arschloch.“ … aber sein Umfeld sagt, meint, berichtet; z.B. vertrauenswürdige Medien etc.). Was machst du? Du glaubst ihn. Hast überhaupt keinen Grund, ihm nicht zu glauben.

        Nein. Es ist keine große Hexerei und auch kein Quantensprung, die Dinge richtig einzuordnen, wenn man davor getreten wurde (es einem schlecht ging). Es ist aber allemal ein Quantensprung, wenn es einem sein Leben lang gut geht (wie jeder – in seinem Umfeld – tagtäglich auf eigner Haut spüren kann …).

        Langer Rede, kurzer Sinn: Wacht man als einer, dem es relativ gut ging/geht, ist die Gefahr groß, anderen, denen es nicht so gut geht/ging, automatisch als „weniger helle“ einzustufen (Logik: wären sie heller, wären sie auch reicher und/oder unabhängiger und/oder fortgeschrittener etc.). Auf die Idee, dass der einzige Grund für all die Probleme sein könnte, dass sie permanent im Krieg mit den Dunklen stehen, dies verstehen nur die wenigsten.

        Bei Russland sieht man es recht schön: Nachdem Putin kam, also Ruhe einkehrte, haben sie wie lange gebraucht, um die amis bei der Raketentechnik um 10 – 15 Jahre abzuhängen? Geht es dabei nicht vielmehr um Monate, als um Jahre?

  32. Kann mir jemand sagen, was machen Fortuna und Akademik zusammen? Es sieht so aus, als ob Fortuna übernimmt verlegung?

    1. zgvaca, zusammen können sie:

      1) Dummkopf spielen ( ein russisches Kartenspiel)
      2) Röhre in seichten Gewässern gleichzeitig verlegen.
      Wählen Sie das Passende (*grins)

      ***
      Ich erzähle Ihnen lieber über schlaue Deutschen und gelenkige Politiker (wer hätte es gedacht?). Quellen: Energieexperten Suslow und Lekuch.

      Also, einige Wochen vor dem Abschluss vom ersten Strang schickte Merkel ihre ‚Brieftasche‘ und ‚engsten Sicherheitsberater‘ nach washington. Die Namen spielen da keine Rolle, finden Sie’s leicht selbst.

      Diese erklärten dem zerstrittenen Stab von biden ( Achtung: Falke blinken vs. gemäßigte Sullivan + Kerry) , dass der Baustopp für Deutschland systemkritisch ist und bidens Besuch bei G7 als Blamage dank deutschen Handlungen sich entpuppen kann.
      Das war nicht das Einzige, wo sie in washington gebuddelt haben.
      Mit lautem Geheule und gestreckter Hand erschienen in usppa Ukrainer, die ihr geliebtes Erpressungwerkzeug ( Röhre) in der Gefahr sahen.
      Mit Tränen in Augen und Rotze bis Knien beschwerten sie sich über Schikanen beim ex-Sondergesandten von Trump in der Ukraine, dem aufrichtigen Evangeliker und flammenden Ukraineversteher Kurt Volker.
      Der letzte sagte „Als Mensch und Freund verstehe ich eure Sorgen und bin total auf eurer Seite. Als Mitarbeiter vom Lobbyverein FÜR North Stream 2 soll ich FÜR NS2 Republikaner kaufen bzw. anwerben , wie schwer und ekelhaft mir es nicht wäre. Bestellt und bezahlt von Deutschland“.

      Im Übrigen ist die ganze Geschichte eine riesige Luftblase. Warum? Janz einfach.
      Laut dem letzten Vertrag zwischen Gazprom und Naftogas (Ukraine) leitet die Ukraine nach Slowakei 40 Mrd. m³ p:A. durch. Der Vertrag gilt bis 2024.
      Von 40 Mrd: 30 verbraucht die Ukraine selbst (durch Revers, wobei die Marge bei demokratten landet), ca. 5-10 verbraucht Moldowa und Transnistrische Republik, 2-5 bleiben in östlichen Bezirken von Slowakei.
      Anders gesagt: Deutschland bekommt auch aktuell praktisch Null Kubikmeter Gas durch die Ukraine! Gazprom kann zwar extra Volumen nach Deutschland leiten, tut es aber konsequent nicht.
      Das heisst: Merkel kann beim ermunterten Nicken von amis von Russland Transit durch die Ukraine laut fordern.
      Für Gazprom macht Sinn auf Weiteres Gas durch die Ukraine zu pumpen – bis die alten DDR-sowjetischen Röhren nicht endgültig porös werden. Die eu bürgt ja für die Zahlungen, laut dem Vertrag; das Klauen vom Jahr 2009 (Abzweigen) wird nicht mehr wiederholt.

  33. Guten Tag in die Runde,
    hat jemand hier eine gute Erklärung dafür, was momentan in Russland im hinblick auf „Corona“ abläuft?
    Die offiziellen Zahlen an Infizierten steigen stark, im Gegensatz zur Tendenz in Europa und im Widerspruch zur Jahreszeit, in Moskau ordnete Sobyanin eine Woche arbeitsfrei an, wegen hohen Infektionszahlen und auf Sachalin sollen Leute, die in bestimmten Sparten verpflichtend geimpft werden (https://ria.ru/20210617/vaktsinatsiya-1737338734.html auf Russisch).
    Ich versuche mich mal an der sinngemäßen Übersetzung, wen das betrifft:
    Mitarbeiter im Bildungs- und Gesundheitswesen; soziale Dienste; kommunale Wirtschaft und Energieversorgung; Handel; Schönheits-, Spa- und Kosmetiksalons; Fitnessclus, Schwimmbäder, Mitarbeiter von Bürgerämtern, Restaurants, öffentlicher Verkehrsmittel, Museen, Bibliotheken, Kinderbeutreuung und Kinderferienlager, Theater, Kinos.

    Also wirklich sehr weitreichend. In Moskau und anderen Regionen scheint es teilweise auch schon so etwas zu geben.

    Vor kurzem las ich auch, dass der Chefarzt in Kommunarka sagte, der einzige Weg aus der Pandemie heraus wäre, eine verpflichtende Impfung für die gesamte Bevölkerung. In Kommunarka ist, soweit ich das weiß, das Hauptbehandlungszentrum für Covid-Patienten. (Eine Quelle auf Russisch: https://radiosputnik.ria.ru/20210615/vaktsinatsiya-1737144607.html)

    Und vor ca. einem Monat las ich, Medvedev sagte, unter bestimmten Umständen wäre es möglich, die Bevölkerung zu bestimmten Impfungen zu verpflichten, das war relativ allgemein gehalten die Aussage.

    Die Tendenz insgesamt gefällt mir ganz und garnicht. Leider habe ich da keine zufriedenstellende Erklärung. Hat vielleicht jemand in der Runde hier eine?

      1. Das klingt, als ob es einen Artikel hier dazu geben wird bzw. es wird in einem angesprochen? Das wäre toll. Danke im Voraus schon einmal.

        Ergänzend noch zu meinem Beitrag ein Bericht aus dem Leben:
        Aus Moskau wurde mir erzählt, dass in einem großen Park im Südwesten Kinderspielplätze und Bänke mit Bändern abgesperrt waren. Die Menschen haben die Bänder teilweise einfach abgerissen und die Kinder spielen lassen, sich auf die Bänke gesetzt und auf die Wiesen gelegt, außerdem in ein Cafe gesetzt, welches trotz Anweisung zu schließen geöffnet war. Und Masken sah man keine.

        Dafür mag ich die Russen so gerne, sie lassen sich von wenig aus der Ruhe bringen und den gesunden Menschenverstand nicht austreiben (Polizei wurde in dem Park auch nicht gesichtet). Ich hoffe, es bleibt alles dabei.

    1. der Hr. Röper vom „anti-spiegel“ ist ein kenner der thematik, er lebt in Russland. in einem artikel hat er details dazu beschrieben. man macht es dort an der auslastung der krankenhäuser fest. wenn dies ansteigt werden entsprechende maßnahmen entschieden. in moskau ist scheinbar die zahl der betroffenen lange zeit bei etwa 3000 gewesen und hat sich in der letzten woche verdoppelt was zu der einführung entsprechender maßnahmen geführt hat. bei einer einwohnerzahl von über 12 millionen finde ich diese zahlen (promillebereich!) jetzt nicht sonderlich hoch aber die leute dort wissen ziemlich sicher sehr gut was sie tun. im verlinkten artikel gibts noch ausführliches dazu.
      https://www.anti-spiegel.ru/2021/moskau-und-st-petersburg-fuehren-neue-corona-einschraenkungen-ein/

    2. @Russophilus,
      ich möchte nicht vorgreifen, sicherlich kommen noch Kommentare darüber. In der heutigen Zeitung „Iswestija“ stand Folgendes:

      Die mit dem Coronavirus infizierten Personen in Moskau tragen nicht den Wuhan-Stamm, sondern eine neue Mutation des Coronavirus. Sie ist aggressiver und schwieriger zu ertragen. Dies wurde am Donnerstag, 17. Juni, vom Bürgermeister der Hauptstadt Sergej Sobjanin bekannt gegeben.

      Eine neue Mutation ist gekommen, ein neuer Stamm ist aktiv. Sie ist aggressiver, schwieriger zu tragen und breitet sich schneller aus. Es ist viel mehr resistent gegen die menschliche Immunität“, – sagte Sobjanin während des Treffens mit Catering Geschäftsleute.

      Er fügte hinzu, dass die neue Mutation des Virus die epidemische und wirtschaftliche Situation in der Hauptstadt verkompliziert.
      „Sie sehen die Dynamik, mit der die Morbidität wächst, außerdem steigt das Volumen der Krankenhausaufenthalte sehr schnell. Es sind mehr Krankenhausaufenthalte, es bedeutet, dass mehr Betten benötigt werden, mehr Krankenhäuser, es ist schwieriger zu bekämpfen“, schloss der Bürgermeister.

      Am 17. Juni erklärte Sobjanin, dass sich die Situation mit COVID-19 in Moskau rapide verschlechtere. Das Stadtoberhaupt wies darauf hin, dass eine solche Dynamik für die Behörden überraschend kam.
      Am 16. Juni meldete Alexander Gintsburg, Direktor des Gamaleya-Zentrums, das Auftreten einer neuen Variante des Coronavirus, die einen veränderten indischen Stamm darstellt, in Moskau.

      Bereits am 12. Juni hatte der Bürgermeister angekündigt, dass sich die Situation durch die Ausbreitung des Coronavirus in der Stadt in der vergangenen Woche verkompliziert hat. In diesem Zusammenhang unterzeichnete er ein Dekret über arbeitsfreie Tage vom 15. bis 19. Juni. Die Behörden rieten den Arbeitgebern außerdem, ab dem 13. Juni mindestens 30 % der Mitarbeiter, die nicht gegen COVID-19 geimpft worden waren, auf Fernarbeit umzustellen, und setzten vorübergehend Kinderzimmer und Food Courts in Einkaufszentren aus. Außerdem werden die Spielplätze der Hauptstadt und Kinderspielplätze in Stadtparks und Naturgebieten für den gleichen Zeitraum geschlossen.
      Die groß angelegte Impfung gegen COVID-19 in Russland begann am 18. Januar. Die Impfung ist kostenlos und freiwillig für alle, die sich impfen lassen möchten.
      Bislang sind vier Medikamente gegen das Coronavirus im Land registriert: Sputnik V, Sputnik Lite, EpiVacCorona und CoviVac.

      https://iz.ru/1180277/2021-06-17/sobianin-rasskazal-o-novom-shtamme-koronavirusa-v-moskve

  34. Einer der schlimmsten Feinde der Menschheit ist leider auch in Russland aktiv (wie eigentlich überall auf der Welt) und muss auch dort noch bekämpft werden. Hier geht es um alles was mit der Pharmabranche einschließlich der Schulmediziner und Biologen zu tun hat. Vielleicht ist die Korruption in dieser Branche in Russland nicht ganz so extrem wie bei uns, aber weltweit wird der gleiche Unfug im Medizinstudium gelehrt.

    Jetzt wird auch dieses Pack einschließlich der Helfershelfer (Bürgermeister) in Russland an die Öffentlichkeit gezerrt und darf sich maximal strafbar machen. Sicherlich werden nicht wenige Russen an der Impfung sterben, aber ohne diesen schmerzhaften Erkenntnisprozess kann der Glaube an die Götter in Weiß leider nicht überwunden werden.

    1. @ Alma
      Am 16. Juni verpflichteten die Gesundheitsbehörden die Arbeitgeber in Moskau, demnächst mindestens 60 Prozent der Mitarbeiter gegen das Coronavirus impfen zu lassen.
      Irgendetwas ist auch bei den Russen faul. Fahren dieselbe Impfkacke wie bei uns.

    2. Hallo Alma

      Warum Impfungen in einer ”Pandemie” gemacht werden hat Nobelpreis Gewinner
      Pr Luc Montagnier in dem Interview:

      Pr Luc Montagnier : “Les variants viennent des vaccinations”
      https://planetes360.fr/pr-luc-montagnier-les-variants-viennent-des-vaccinations/

      auf Planetes360 erklaert.

      Durch die Impfungen wird der Selektionsdruck auf das Virus erhoeht, um zu einer neuen
      gefaehrlicheren Generation von Virenstaemmen zu kommen.
      Und das funktioniert am besten, wenn viele Infiziert sind.
      Ganz unabhaengig von der Art des Impfstoffes.

      Einer der Gruende warum z.B. die Grippe Impfung vor der eigentlichen Saison gemacht wird.
      (In diesem Fall soll obiger Mechanismus vermieden werden, deshalb umgekehrt)

      Also der Klassiker Moskau gegen SPB. Wer „findet“ als erster die Epsilon Variante.

      Da die Delta Variante noch den Angaben
      https://www.corodok.de/cdu-gesundheitspolitiker-delta/
      vor allem Geimpfte infiziert, muss nun mal eine aussreichende Zahl geimpft werden, um einen
      den Sprung in den naechsten Level zu schaffen.
      (Mutagenitaet liegt so bei 1 ueberlebensfaehiger Mutatinon pro 120.000 Erkrankter)

      Monetaere Interessen umd aehnliches mal aussen vorgelassen.

      Aktuelle ofizielle Zahlen unter:
      https://www.worldometers.info/coronavirus/country/russia/

      Wobei, der Kurvenverlauf ist doch ein bisschen merkwuerdig und weicht von der anderer Laender ziemlich ab.

      1. Lieber Радист C,

        diese Erklärung ergibt aber nur dann möglicherweise einen Sinn, wenn man an die Existenz von (krankmachenden) Viren glaubt.

        Wenn man die ganze Theorie zur Ansteckung durch Viren und Bakterien erst einmal hinter sich gelassen hat, verschwinden auch schlagartig die Mutationen.

        Es nützt auch nichts, wen ich als erklärter Impfgegner jemanden von der Gefahr durch Impfungen überzeugen will. Wenn aber hunderte von Ärzten, die an die positive Wirkung von Impfungen glauben, danach sterben, wird möglicherweise der eine oder andere etwas nachdenklich werden.

        Leider muss man sich erst die Hand verbrennen, bevor man merkt, daß Feuer heiß ist.

  35. https://www.liberoquotidian

    Macerata, Italien

    Massimo Bonfigli stirbt 10 Tage nach der ersten Spritze mit Pfizer.

    Unmittelbar nach der Injektion bekommt er hohes Fieber und sollte sich nicht mehr erholen.
    Bonfigli, so heisst es, war durchtrainiert, Hobbysportler und verbrachte jede freie Minute an der
    frischen Luft.
    Doch, die Leber loest sich langsam auf, akute Hepatitis, dann der
    Exitus.
    Massimo RIP !

    Aus Macerata stammte uebrigens auch die unglueckliche
    Pamela Mastropietro, ein junges Maedchen, das von einem Neger unter Drogen gesetzt und bei lebendigem Leibe gehaeutet und zerstueckelt wurde.
    Die sterblichen Ueberreste der armen Pamela hat der Neger dann in Koffer verpackt entlang einer
    Landstrasse abgestellt.

    Der Verrat, den Europas Regierende an den eigenen Voelkern begehen, ist in der Geschichte der Menschheit wohl ohne Beispiel.
    Verdammte Moerderbrut !

    https://tg24.sky.it/cronaca

  36. Zum Thema Covid gibt es ja einen neuen Strang, daher möchte ich hier nochmal etwas zu dem Ende des Kali-Yuga sagen: Wie gesagt behauptet Armin Risi, ein bekannter Kenner und Übersetzer der Veden, dass es eine Übergangsperiode gibt, die fünfzig Jahre dauert und die 1987 begonnen haben soll.
    Wenn man jetzt die 50 Jahre auf 49 also sieben mal sieben Jahre unterteilt, ergeben sich interessante zeitliche Korrelationen:
    1987 + 7 = 1994, hier fällt mir kein besonderes geschichtliches Ereignis ein, aber sieben Jahre weiter,
    2001 war der Terroranschlag,
    2008 war Beginn der Finanzkrise
    und weitere sieben Jahre 2015 war der Beginn der Flüchtlingskrise.

Kommentare sind geschlossen.